Benutzerhandbuch für Tascam US-322 und US-366

Benutzerhandbuch für Tascam US-322 und US-366
D01193280A
US-322/US-366
USB-Audiointerface
Bevor Sie dieses Gerät mit einem Computer verbinden, müssen Sie den Treiber, der sich auf der mitgelieferten
CD-ROM befindet, auf Ihrem Computer installieren.
Benutzerhandbuch
Wichtige Hinweise zu Ihrer Sicherheit
• Diese Anleitung ist Teil des Geräts. Bewahren Sie
sie gut auf und geben Sie das Gerät nur mit dieser
Anleitung weiter.
• Lesen Sie diese Anleitung, um das Gerät fehlerfrei nutzen zu können und sich vor eventuellen Restgefahren zu
schützen.
• Beachten Sie alle Warnhinweise. Neben den hier aufgeführten allgemeinen Sicherheitshinweisen sind möglicherweise weitere Warnungen an entsprechenden Stellen
dieses Handbuchs aufgeführt.
• Lassen Sie Wartungsarbeiten und Reparaturen nur von
einem Tascam-Servicecenter ausführen. Bringen Sie das
Gerät zu einem Tascam-Servicecenter, wenn es Regen
oder Feuchtigkeit ausgesetzt war, wenn Flüssigkeit oder
Fremdkörper hinein gelangt sind, wenn es heruntergefallen ist oder nicht normal funktioniert oder wenn das
Netzkabel beschädigt ist. Benutzen Sie das Gerät nicht
mehr, bis es repariert wurde.
Bestimmungsgemäße Verwendung
Benutzen Sie das Gerät nur zu dem Zweck und auf die
Weise, wie in dieser Anleitung beschrieben.
m WARNUNG
Schutz vor Sach- und Personenschäden durch
Kurzschluss oder Brand
• Öffnen Sie nicht das Gehäuse.
• Wenn das Gerät raucht oder einen ungewöhnlichen
Geruch verströmt, trennen Sie es sofort von der
Stromversorgung und bringen Sie es zu einem TascamServicecenter.
• Stellen Sie das Gerät immer so auf, dass es nicht nass
werden kann. Setzen Sie das Gerät niemals Regen,
hoher Luftfeuchte oder anderen Flüssigkeiten aus.
• Stellen Sie keine mit Flüssigkeit gefüllten Behälter
(Vasen, Kaffeetassen usw.) auf das Gerät.
• Reinigen Sie das Gerät nur mit einem trockenen Tuch.
2 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
Schutz vor Sach- und Personenschäden durch
Überhitzung
• Versperren Sie niemals vorhandene Lüftungsöffnungen.
• Stellen Sie das Gerät nicht in der Nähe von Hitze
abstrahlenden Geräten (Heizlüfter, Öfen, Verstärker
usw.) auf.
• Stellen Sie dieses Gerät nicht an einem räumlich
beengten Ort ohne Luftzirkulation auf.
Schutz vor Sach- und Personenschäden durch
falsches Zubehör
• Verwenden Sie nur Zubehör oder Zube­hörteile, die der Hersteller empfiehlt.
• Verwenden Sie nur Wagen, Ständer,
Stative, Halter oder Tische, die vom
Hersteller em­pfohlen oder mit dem Gerät verkauft werden.
Schutz vor Hörschäden
• Denken Sie immer daran: Hohe Lautstärkepegel können
schon nach kurzer Zeit Ihr Gehör schädigen.
Wichtige Informationen
Informationen zur elektromagnetischen
Verträglichkeit
Angaben zur Umweltverträglichkeit und zur
Entsorgung
Dieses Gerät wurde auf die Einhaltung der Grenzwerte
gemäß der EMV-Richtlinie 2004/108/EG der Europäischen Gemeinschaft hin geprüft. Diese Grenzwerte
stellen einen angemessenen Schutz gegen schädliche
Funkstörungen innerhalb von Wohngebäuden sicher.
Dieses Gerät arbeitet mit Hochfrequenzenergie, die ausgestrahlt werden kann, und kann bei unsachgemäßer,
nicht der Anleitung des Herstellers entsprechender Installation und Verwendung Störungen des Rundfunkempfangs verursachen. Es gibt jedoch keine Garantie, daß in
einer bestimmten Installation keine Störungen auftreten.
Falls das Gerät nachweislich Störungen des Radio- oder
Fernsehempfangs verursacht, was sich durch Aus- und
Einschalten des Geräts überprüfen lässt, sollten Sie eine
oder mehrere der folgenden Maßnahmen ergreifen.
• Richten Sie die Empfangsantenne neu aus, oder stellen Sie sie an einem anderen Ort auf.
• Vergrößern Sie den Abstand zwischen dem Gerät und
dem Empfänger.
• Schließen Sie das Gerät an eine Steckdose an, die
mit einem anderen Stromkreis verbunden ist als die
Steckdose des Emp­fängers.
• Wenden Sie sich an Ihren Händler oder einen Fachmann für Rundfunk- und Fernsehtechnik.
Entsorgung von Altgeräten
Warnhinweis
Weitere Informationen zur Wertstoffsammlung und
Wiederverwertung von Alt­geräten erhalten Sie bei Ihrer
Stadt­verwaltung, dem für Sie zuständigen Abfall­ent­sor­
gungs­unternehmen oder der Verkaufsstelle, bei der Sie
das Produkt erworben haben.
Änderungen oder Modifikationen am Gerät, die nicht
ausdrücklich von der TEAC Corporation geprüft und
genehmigt worden sind, können zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen.
Bitte tragen Sie hier die Modellnummer und die Serien­
nummer (siehe Geräterückseite) ein, um sie mit Ihren Unterlagen aufzubewahren.
Modellnummer
Seriennummer
Wenn ein Symbol einer durchgestrichenen
Mülltonne auf einem Produkt, der Verpackung und/oder der begleitenden Dokumentation angebracht ist, unterliegt dieses Produkt den europäischen Richtlinien 2002/96/
EC und/oder 2006/66/EC sowie nationalen Gesetzen zur
Umsetzung dieser Richtlinien.
Richtlinien und Gesetze schreiben vor, dass Elektro- und
Elektronik-Altgeräte nicht in den Hausmüll (Restmüll) gelangen dürfen. Um die fachgerechte Entsorgung, Aufbereitung und Wiederverwertung sicherzustellen, sind Sie
verpflichtet, Altgeräte über staatlich dafür vorgesehene
Stellen zu entsorgen.
Durch die ordnungsgemäße Entsorgung solcher Geräte
leisten Sie einen Beitrag zur Einsparung wertvoller Rohstoffe und verhindern potenziell schädliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt, die
durch falsche Abfallentsorgung entstehen können. Die
Entsorgung ist für Sie kostenlos.
Hinweis zum Stromverbrauch
Dieses Gerät verbraucht auch dann eine geringe Menge
Strom, wenn es mit dem Stromnetz verbunden und ausgeschaltet ist.
Informationen zum Markenrecht
Die folgenden Hinweise werden aus rechtlichen Gründen im
Originaltext wiedergegeben.
• TASCAM is a trademark of TEAC Corporation, registered in
the U.S. and other countries.
• Microsoft, Windows, Windows XP, Windows Vista, Windows
7, Windows 8 and Windows Media are either registered trademarks or trademarks of Microsoft Corporation in the United
States and/or other countries.
• Apple, Macintosh, Mac OS, Mac OS X and iTunes are trademarks of Apple Inc.
• Cubase is a registered trademark of Steinberg Media
Technologies GmbH. ASIO is a trademark of Steinberg Media
Technologies GmbH.
• Mackie and HUI are trademarks of LOUD Technologies Inc.
• Other company names, product names and logos in this document are the trademarks or registered trademarks of their respective owners.
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 3
Inhaltsverzeichnis
Wichtige Hinweise zu Ihrer Sicherheit........................2
5 Die Mixeroberfläche nutzen...................................17
Informationen zum Markenrecht..........................................3
Die INTERFACE-Seite .......................................................17
Die MIXER-Seite ...........................................................18
Die EFFECTS-Seite ...........................................................21
Die Effekte im Einzelnen............................................... 22
Einstellungen auf die Voreinstellungen zurücksetzen .........24
Den Mixer auf die Voreinstellungen zurücksetzen ..........24
Die Effekte auf die Voreinstellungen zurücksetzen .........24
Wichtige Informationen....................................................3
1 Bevor Sie beginnen.....................................................5
Hauptmerkmale...................................................................5
Auspacken/Lieferumfang....................................................5
Hinweise zur Benutzung dieses Handbuchs.........................6
Ergänzende Sicherheitshinweise zur Aufstellung..................6
Kondensation vermeiden.....................................................6
Das Gerät reinigen...............................................................6
2 Die Bedienelemente und ihre Funktionen...........7
6Audioanwendungen..................................................25
Windows XP und Windows Media Player............................25
Windows 7 und Windows Media Player..............................25
Windows 8 und Windows Media Player............................. 26
Mac OS X und iTunes........................................................ 26
Geräteoberseite...................................................................7
Gerätehinterseite ................................................................9
7Problembehebung.....................................................27
3Installation................................................................... 11
8 Technische Daten......................................................29
Systemvoraussetzungen....................................................11
Windows........................................................................11
Mac OS X.......................................................................11
Den Treiber installieren......................................................11
Den Treiber unter Windows installieren..........................11
Den Treiber unter Mac OS X installieren.........................12
Den Treiber deinstallieren...............................................13
Häufig gestellte Fragen und Antworten zur Installation...13
Die Systemleistung des Computers verbessern.................13
Audiodaten....................................................................... 29
Analoge Audioeingänge und -­ausgänge............................ 29
Analogeingänge............................................................ 29
Analogausgänge........................................................... 29
Digitaleingänge (nur US-366) .......................................... 29
Digitalausgänge (nur US-366).......................................... 29
Weitere Ein- und Ausgänge.............................................. 30
Leistungsdaten Audio....................................................... 30
Systemanforderungen Computer...................................... 30
Windows....................................................................... 30
Mac OS X...................................................................... 30
Unterstützte Audiotreiber.............................................. 30
Unterstützte Fernsteuerungsprotokolle.......................... 30
Signalflussdiagramme.......................................................32
4 Kabelverbindungen herstellen..............................14
Die USB-Verbindung herstellen..........................................15
Audioverbindungen herstellen............................................15
Mikrofone anschließen...................................................15
Eine Gitarre anschließen................................................15
Einen Klangerzeuger, MD-Player, CD-Player oder
ein ähnliches Gerät mit der Digitalschnittstelle
verbinden (nur US-366).................................................16
Geräte mit Linepegel anschließen..................................16
Einen Schallplattenspieler anschließen...........................16
Monitorlautsprecher anschließen...................................16
Kopfhörer anschließen...................................................16
Einen Fußschalter anschließen (nur US-366) .................16
4 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
1 – Bevor Sie beginnen
Danke, dass Sie sich für das USB-Audiointerface Tascam US-322
oder US-366 entschieden haben.
Bevor Sie das Gerät anschließen und benutzen, empfehlen wir
Ihnen, dieses Handbuch aufmerksam durchzulesen. Nur so ist
sichergestellt, dass Sie verstehen, wie man es einrichtet, andere
Geräte anschließt, und wie man auf die Funktionen zugreift.
Bewahren Sie dieses Handbuch gut auf, und geben Sie es immer
zusammen mit dem US-322/US-366 weiter, da es zum Gerät
gehört.
Das Benutzerhandbuch steht Ihnen auch auf der Tascam-Website
unter http://tascam.de/ zum Download zur Verfügung.
Im Fall eines Datenverlusts auf anderen Geräten (Festplatten,
optischen Discs usw.), die zusammen mit diesem Gerät betrieben werden, übernimmt Tascam keine Verantwortung für die
Wiederherstellung der Daten und lehnt gleichzeitig einen Ersatz
des hierdurch entstandenen Schadens in jedweder Form ab.
Hauptmerkmale
• US-366 und US-322 sind USB-2.0-Audiointerfaces mit integriertem Mixer und Effekten. Die Effekte werden im Interface
selbst berechnet. Prozessor­leistung des Computers wird
lediglich für die Anzeige der Auswirkungen von EQ und
Kompressor in Anspruch genommen.
• Das US-366 unterstützt Abtastraten bis 192 kHz bei 24
Bit Auflösung und stellt einem Computer bis zu sechs
Audioausgänge (vier analoge und zwei digitale*) zur
Verfügung.
(*zwei analoge und zwei digitale bei einer Abtastrate von 176,4 kHz
oder 192 kHz)
• Das US-322 unterstützt Abtastraten bis 96 kHz bei 24 Bit
Auflösung und stellt einem Computer zwei gleichzeitig nutzbare Audioausgänge zur Verfügung.
Ausstattungsmerkmale US-322/US-366
• Die Stromversorgung erfolgt über die USB-Verbindung,
dadurch ist große Portabilität gewährleistet
• Hochwertige Tascam HDDA-Mikrofonvorverstärker (High
Definition Discrete Architecture)
• Stellt wahlweise 48 Volt Phantomspeisung an beiden
Mikrofoneingängen zur Verfügung
• Zwei symmetrische XLR-Mikrofoneingänge, zwei
Klinkeneingänge (symmetrisch/unsymmetrisch) und zwei
Cinch-Eingänge (unsymmetrisch, nur US-366)
• Die Klinkenbuchse des linken Kanals ist mithilfe eines
Wahlschalters auch als hochohmiger Direkteingang für eine
elektrischen Gitarre oder einen Bass nutzbar
• Separate Pegelregler für jeden der beiden Mikrofon-/LineEingänge
• Separate Anzeigen für Eingangssignal und Übersteuerung in
beiden Eingängen
• Interner Digitalmixer mit unterschiedlichen Betriebsarten für
das Mischen in unterschiedlichen Situationen
• Dynamikeffekte zum Einschleifen in die Eingänge, Sendeffekte
zum Zumischen in den einzelnen Kanälen(voll nutzbar bei
Abtastraten von 44,1 kHz/48 kHz, mit Einschränkungen nutzbar bei Abtastraten von 88,2 kHz/96 kHz)
• Direktabhörfunktion ermöglicht latenzarmes Abhören der
Eingänge
• Abhörmischverhältnis zwischen Eingangssignalen und dem
vom Computer zurückgeführten Ausgangssignal mit eigenem
Regler einstellbar
• Stereo-Lineausgänge über Klinkenbuchsen (symmetrisch) und
Cinchbuchsen (unsymmetrisch)
• Individuelle Pegeleinstellung des linken und rechten LineAusgangskanals und des Kopfhörerausgangs
• Eigene Taste, um die Mixeroberfläche auf dem Computer aufzurufen
• Recording-Software Cubase LE im Lieferumfang enthalten
Zusätzliche Merkmale US-366
• Die Cinchbuchsen können als Eingänge oder Ausgänge verwendet werden (umschaltbar)
• Anschlusstyp des Digitaleingangs umschaltbar zwischen koaxial und optisch
• Gleichzeitige Ausgabe des Digitalsignals über beide
Anschlusstypen (koaxial und optisch) möglich
• Fernbedienung möglich über einen Fußschalter des Typs
Tascam RC-3F (separat erhältlich)
Wenn Sie Fragen zu Ihrem Computer haben
Wenn Sie mit der grundlegenden Bedienung eines Computers
noch nicht vertraut sind und die in diesem Handbuch beschriebenen Vorgänge nicht nachvollziehen können, ziehen Sie bitte die
Bedienungsanleitung Ihres Computers zu Rate.
Bevor Sie das US-322/US-366 nutzen können, müssen Sie den
Treiber von der beiliegenden CD-ROM auf Ihrem Computer
installieren. Näheres zur Installation finden Sie in Kapitel
„3 − Installation“ im Abschnitt „Den Treiber installieren“ auf
Seite 11.
Auspacken/Lieferumfang
Gehen Sie beim Öffnen der Verpackung vorsichtig vor, um keine
Teile zu beschädigen. Bewahren Sie das Verpackungsmaterial für
einen eventuellen Transport auf.
Zum Lieferumfang des US-322/US-366 gehören folgende
Bestandteile. Wenn Teile fehlen oder beim Transport beschädigt worden sind, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren
Tascam-Fachhändler.
• US-322 oder US-366 .................................................................. 1
• USB-Kabel.................................................................................. 1
• CD-ROM mit Treibern ............................................................... 1
• DVD-ROM mit Cubase LE......................................................... 1
• Garantiekarte.............................................................................. 1
• Schnelleinstieg............................................................................ 1
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 5
1 – Einführung
Hinweise zur Benutzung dieses
Handbuchs
In diesem Handbuch verwenden wir die folgenden Konventionen:
• Regler, Buchsen und andere Elemente an diesem Gerät kennzeichnen wir wie folgt mit fett gesetzten Großbuchstaben:
PHONES.
• Für Informationen, die auf dem Computerbildschirm angezeigt
werden, verwenden wir schmale Kursivschrift: Digital Input
Status.
• Zusätzliche Informationen werden bei Bedarf wie folgt dargestellt:
Tipp
Nützliche Hinweise für die Praxis.
Anmerkung
Erläuterungen und ergänzende Hinweise zu besonderen Situationen.
Wichtig
Besonderheiten, die bei Nichtbeachtung zu Funktionsstörungen oder
unerwartetem Verhalten des Geräts führen können.
VORSICHT
Wenn Sie so gekennzeichnete Hinweise nicht beachten, besteht die
Gefahr von leichten bis mittelschweren Verletzungen oder Sachschäden
oder das Risiko von Datenverlust.
m WARNUNG
So gekennzeichnete Warnungen sollten Sie sehr ernst nehmen.
Andernfalls besteht die Gefahr von schweren oder lebensgefährlichen
Verletzungen.
6 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
Ergänzende Sicherheitshinweise
zur Aufstellung
• Der zulässige Betriebstemperaturbereich für dieses Gerät
beträgt 5–35 °C.
• Stellen Sie das Gerät nicht an den im Folgenden bezeichneten
Orten auf. Andernfalls kann es zu einer Beeinträchtigung der
Klangqualität und/oder Fehlfunktionen kommen.
An Orten, die starken Erschütterungen ausgesetzt sind oder die
instabil sind,
• an Orten mit direkter Sonneneinstrahlung (z. B. Fenster),
• in der Nähe von Heizgeräten oder an anderen Orten, an
denen hohe Temperaturen herrschen,
• an Orten mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt,
• an Orten mit schlechter Belüftung oder hoher Luftfeuchte,
• an Orten mit hoher Staubkonzentration.
• Installieren Sie das Gerät nicht über einem anderen Wärme
abgebenden Gerät (z. B. einem Verstärker).
Kondensation vermeiden
Wenn Sie das Gerät aus einer kalten Umgebung in eine warme
Umgebung bringen, besteht die Gefahr, dass sich Kondenswasser
bildet; Kondenswasser im Geräteinneren kann Fehlfunktionen
hervorrufen. Um dies zu vermeiden, lassen Sie das Gerät ein bis
zwei Stunden stehen, bevor Sie es einschalten.
Das Gerät reinigen
Verwenden Sie zum Reinigen des Geräts ein trockenes, weiches
Tuch. Verwenden Sie zum Reinigen niemals Verdünner, Alkohol
oder andere chemische Substanzen, da diese die Oberfläche
angreifen können.
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Geräteoberseite
1 INPUT 1-Regler
Mit diesem Regler passen Sie den Eingangspegel des linken
Mikrofon- oder Line-/Gitarreneingangs (INPUT 1/L MIC oder
LINE/GUITAR) an.
Passen Sie die Eingangspegel so an, dass das Übersteuerungs­
lämpchen (OL) zu keinem Zeitpunkt aufleuchtet.
2 INPUT 2-Regler
Mit diesem Regler passen Sie den Eingangspegel des rechten
Mikrofon- oder Line-/Gitarreneingangs (INPUT 2/R MIC oder
LINE/GUITAR) an.
Passen Sie die Eingangspegel so an, dass das Übersteuerungs­
lämpchen (OL) zu keinem Zeitpunkt aufleuchtet.
3 MON MIX-Regler
Wenn sich der MODE-Schalter auf der Unterseite des Geräts
in Stellung MULTITRACK befindet, passen Sie mit diesem
Regler das Abhörmischverhältnis zwischen den an den
Eingangsbuchsen des Interfaces anliegenden Signalen und
dem vom Computer über USB zurückgeführten Signal an.
Drehen Sie den Regler vollständig nach links in Richtung
INPUT, um nur die an den Eingangsbuchsen anliegenden
Signale zu hören. Drehen Sie den Regler vollständig nach
rechts in Richtung COMPUTER, um nur das vom Computer
zurückgeführte Signal zu hören.
Anmerkung
• Wenn sich der MODE-Schalter auf der Unterseite des Geräts in
Stellung STEREO MIX befindet, ist der MON MIX-Regler deaktiviert (der Software-Regler auf der Mixeroberfläche des Computers
bewegt sich nicht, wenn Sie den Regler drehen).
• Beim US-366 enthält die Abhörmischung auch das am Digital­
eingang empfangene Signal.
4PHONES-Regler
Mit diesem Regler stellen Sie den Pegel des Kopfhörer­
ausgangs (PHONES) ein. An diesem Ausgang liegt immer das
gleiche Signal an wie an den Buchsen LINE OUT 1/L und 2/R.
VORSICHT
Drehen Sie diesen Regler herunter, bevor Sie Kopfhörer anschließen.
Andernfalls können plötzliche laute Geräusche auftreten, die Ihr Gehör
schädigen.
5SIG-Lämpchen
Die SIG -Lämpchen leuchten grün auf, sobald ein Signalpegel
von mindestens –30 dBFS am entsprechenden Eingang 1/L
oder 2/R anliegt.
6OL-Lämpchen
Die OL-Lämpchen leuchten rot auf, sobald ein Eingangssignal
am entsprechenden Eingang 1/L oder 2/R zu übersteuern
droht (–2 dBFS oder höher).
7MIC/LINE-GUITAR-Schalter
Diesen Schalter stellen Sie entsprechend der an der Buchse
INPUT 1/L LINE/GUITAR angeschlossenen Signalquelle ein.
Schieben Sie ihn in die Stellung GUITAR, wenn Sie eine elektrische Gitarre, einen elektrischen Bass oder ein Instrument
mit hoher Impedanz angeschlossen haben.
Schieben Sie ihn in die Stellung MIC/LINE, wenn Sie ein elektronisches Musikinstrument, einen Audioplayer, ein Mikrofon
oder ein anderes Audiogerät angeschlossen haben.
8 LINE OUT-Regler
Regelt den Ausgangspegel an den Lineausgängen
(Klinkenbuchsen LINE OUT 1/L und OUT 2/R).
9USB-Lämpchen
Leuchtet blau, wenn eine USB-Verbindung mit dem Computer
besteht.
048V-Lämpchen
Leuchtet rot, wenn sich der direkt darunter befindliche
Schalter in der Position 48V befindet (Phantomspeisung
aktiviert).
q48V-Schalter
Hiermit schalten Sie die Phantomspeisung (+48 Volt) für die
Mikrofoneingänge MIC INPUT 1/L und MIC INPUT 2/R ein
oder aus.
Wenn die Phantomspeisung aktiviert ist (Schalter in Stellung
48V), leuchtet das darüber befindliche 48V-Lämpchen rot.
Wichtig
• Bevor Sie den 48V-Schalter betätigen, drehen Sie die Regler
PHONES und LINE OUT herunter. Je nach verwendetem
Mikrofon kann es andernfalls zu lauten Geräuschen kommen, die
Ihr Gehör oder Ihre Geräte schädigen können.
• Stellen Sie den 48V-Schalter immer auf OFF, bevor Sie
Mikrofonverbindungen herstellen oder trennen.
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 7
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
• Stellen Sie den Schalter nur dann auf ON, wenn Sie
Kondensatormikrofone verwenden, die Phantomspeisung
benötigen.
• Versorgen Sie niemals unsymmetrische dynamische Mikrofone mit
Phantomspeisung.
• Manche Bändchenmikrofone werden durch Phantom­
speisung beschädigt. Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie die
Phantomspeisung für Ihr Bändchenmikrofon ausgeschaltet.
• Bevor Sie einen Kopfhörer anschließen, senken Sie den Pegel
mit dem PHONES-Regler vollständig ab. Andernfalls kann es zu
plötzlichen lauten Geräuschen kommen, die Ihr Gehör oder Ihre
Geräte schädigen.
w MIXER PANEL-Taste
Mit dieser Taste können Sie direkt auf die geräteeigene
Mixeroberfläche auf einem via USB verbundenen Computer
zugreifen.
Durch erneutes Drücken der Taste schließen Sie das Fenster
auf dem Computer.
Die Mixeroberfläche ermöglicht Ihnen, die Audioclockquelle
zu konfigurieren und andere Einstellungen vorzunehmen.
Außerdem haben Sie Zugriff auf die Mischfunktionen,
Effekte und weitere Funktionen.
Gerätefront
e MIC-Mikrofonanschlüsse (Eingangskanäle INPUT
1/L und INPUT 2/R )
Dies sind die beiden symmetrischen
XLR-Mikrofon­anschlüsse.
(Anschlussbelegung: 1 = Masse, 2 = heiß (+), 3 = kalt (–))
r LINE/GUITAR-Klinkenbuchse ( INPUT 1/L)
Diese dreipolige Klinkenbuchse stellt Ihnen einen symmetrischen Lineeingang zur Verfügung, den Sie auch als
Gitarreneingang nutzen können.
Wenn Sie den MIC/LINE-GUITAR-Schalter auf der
Geräteoberseite in die Stellung GUITAR schieben, dient die
Buchse als unsymmetrischer Gitarreneingang (Anschluss­
belegung: Spitze: heiß (+), Hülse: Masse). Wenn Sie den
MIC/LINE-GUITAR-Schalter in die Stellung MIC/LINE
schieben, dient die Buchse als symmetrischer Lineeingang
(Anschlussbelegung: Spitze: heiß (+), Ring: kalt (–), Hülse:
Masse).
Anmerkung
Die Eingangskanäle INPUT 1/L und INPUT 2/R verfügen jeweils
über zwei verschiedene Anschlüsse (XLR und Klinke). Sie können
immer nur eine der beiden Buchsen eines Kanals nutzen, also
8 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
entweder die XLR-Buchse oder die Klinkenbuchse. Wenn Sie beide
Anschlüsse eines Kanals gleichzeitig mit Signal versorgen, kommt es
zu Verzerrungen.
t Kopfhörerbuchse (PHONES)
Verbinden Sie Ihren Kopfhörer mit dieser Stereoklinken­
buchse. Verwenden Sie einen Adapter, wenn Ihr Kopfhörer
mit einem Miniklinkenstecker ausgestattet ist.
An diesem Ausgang liegt immer das gleiche Signal an wie an
den Buchsen LINE OUT 1/L und 2/R.
Wichtig
Drehen Sie den PHONES-Regler herunter, bevor Sie einen Kopfhörer
anschließen. Andernfalls können plötzliche laute Geräusche auftreten,
die Ihr Gehör schädigen.
y LINE-Eingang ( INPUT 2/R )
Diese dreipolige Klinkenbuchse stellt Ihnen einen symmetrischen Lineeingang zur Verfügung (Anschlussbelegung:
Spitze: heiß (+), Ring: kalt (–), Hülse: Masse).
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Gerätehinterseite
US-366
US-322
u Optischer Digitaleingang (DIGITAL OPTICAL IN, nur
US-366)
Dieser optische Digitaleingang entspricht der SPDIFSchnittstellenspezifikation (IEC 60958 Consumer).
Beachten Sie, dass eine gleichzeitige Nutzung dieses
Anschlusses und des koaxialen Digitaleingangs nicht möglich
ist.
Um den optischen Digitaleingang zu nutzen, schieben Sie
den Schalter DIGITAL IN auf dem Geräteboden in die Stellung
OPTICAL .
s Koaxialer Digitalausgang (DIGITAL COAXIAL OUT,
nur US-366)
Dieser koaxiale Digitalausgang entspricht den Spezifikationen
SPDIF (IEC 60958 Consumer) bzw. AES/EBU (IEC 60958
Pro).
i Koaxialer Digitaleingang (DIGITAL COAXIAL IN, nur
US-366)
Dieser koaxiale Digitaleingang entspricht der SPDIFSchnittstellenspezifikation (IEC 60958 Consumer).
Beachten Sie, dass eine gleichzeitige Nutzung dieses
Anschlusses und des optischen Digitaleingangs nicht möglich
ist.
Um den koaxialen Digitaleingang zu nutzen, schieben Sie
den Schalter DIGITAL IN auf dem Geräteboden in die Stellung
COAXIAL .
Anmerkung
• Die koaxialen Digitalanschlüsse des US-366 ermöglichen es,
Audiosignale mit 24 Bit und 192 kHz gleichzeitig zu empfangen
und auszugeben.
• Der optische und der koaxiale Digitaleingang können nicht gleichzeitig genutzt werden. Wählen Sie den gewünschten Anschluss
mithilfe des DIGITAL IN-Schalters auf dem Geräteboden aus.
o REMOTE-Anschluss (nur US-366)
Diese dreipolige 2,5-mm-Klinkenbuchse dient zum Anschluss
des separat erhältlichen Fußschalters Tascam RC-3F. Der
Fußschalter ermöglicht Ihnen die freihändige Steuerung der
Transportfunktionen in Ihrer DAW-Anwendung, vorausgesetzt, diese unterstützt eines der Protokolle Mackie oder HUI.
pUSB-Schnittstelle
Verwenden Sie das beiliegende USB-Kabel, um das Interface
mit Ihrem Computer zu verbinden (unterstützt wird USB 2.0).
Anmerkung
Beide Digitalausgänge (optisch und koaxial) stellen dasselbe Signal
bereit und können gleichzeitig verwendet werden.
dLineausgänge LINE OUT 1/L und 2/R (nur US-322)
Diese unsymmetrischen Cinchbuchsen stellen Ihnen zwei
analoge Lineausgänge zur Verfügung.
Die Cinchbuchsen liefern dasselbe Signal wie die symmetrischen Klinken-Lineausgänge (LINE OUT 1/L und 2/R).
fLineausgänge LINE I/O 3 und 4 (Cinchbuchsen, nur
US-366)
Diese unsymmetrischen Cinchbuchsen können Sie entweder
als analoge Lineeingänge oder Lineausgänge nutzen. Nehmen
Sie diese Einstellung mithilfe des LINE I/O -Schalters auf dem
Geräteboden vor.
Wichtig
Wenn Sie mit einer Abtastrate von 176,4 kHz oder 192 kHz arbeiten und
der LINE I/O-Schalter auf OUTPUT gesetzt ist, wird an den Buchsen
LINE I/O 3-4 das gleiche Signal wie am Digitalausgang ausgegeben,
und zwar unabhängig von der Einstellung auf der INTERFACE-Seite der
Mixeroberfläche.
gLineausgänge LINE OUT 1/L und 2/R
Diese dreipoligen Klinkenbuchsen stellen Ihnen zwei
symmetrische, analoge Lineausgänge zur Verfügung
(Anschlussbelegung: Spitze: heiß (+), Ring: kalt (–), Hülse:
Masse).
Sie liefern dieselben Signale wie die unsymmetrischen
Cinchausgänge (LINE OUT 1/L und 2/R). (Nur US-322).
Wichtig
• USB 1.1 wird nicht unterstützt.
• Das Gerät unterstützt keinen Energiesparmodus. Es kann daher
zu Funktionsstörungen kommen, wenn Sie am Computer den
Energiesparmodus nutzen, solange das Interface verbunden
ist. Ziehen Sie in einem solchen Fall das USB-Kabel heraus und
stecken Sie es anschließend wieder ein.
a Optischer Digitalausgang (DIGITAL OPTICAL OUT,
nur US-366)
Dieser optische Digitalausgang entspricht den Spezifikationen
SPDIF (IEC 60958 Consumer) bzw. AES/EBU (IEC 60958 Pro).
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 9
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Geräteboden
US-322
US-366
h DIGITAL IN-Schalter (nur US-366)
Mit diesem Schalter aktivieren Sie entweder den koaxialen
Digitaleingang (COAXIAL) oder den optischen Digitaleingang
(OPTICAL) auf der Gerätehinterseite.
j LINE I/O -Schalter (nur US-366)
Mit diesem Schalter bestimmen Sie, ob die rückseitigen LINE
I/O -Cinchbuchsen als Eingänge oder Ausgänge dienen.
k MODE-Schalter
Mit diesem Schalter wählen Sie die Betriebsart des Mixers für
den von Ihnen gewünschten Anwendungszweck aus.
MULTITRACK:
Nutzen Sie diese Einstellung, wenn Sie mit Cubase oder
einer anderen DAW Mehrspuraufnahmen erstellen wollen.
Die Signale der einzelnen Eingänge werden via USB
separat auf verschiedene Kanäle Ihrer Mehrspuranwendung
geleitet. Gleichzeitig ermöglicht Ihnen der Mixer, die
Eingangssignale mit dem Wiedergabesignal des Computers
zu mischen, Effekte anzuwenden und das Abhörsignal nach
Ihren Vorstellungen einzurichten.
Dabei gibt der Mixer ein Stereosignal aus, damit Sie mithilfe eines Kopfhörers oder von Monitorlautsprechern abhören
können.
Mikrofon
Gitarre
STEREO MIX:
Wählen Sie diese Einstellung, um einen Stereomix zu erstellen, den Sie beispielsweise als Tonspur einer Videoaufnahme
aufzeichnen oder auch live ins Internet streamen können.
Alle Eingangssignale werden mit den Wiedergabesignalen
des Computers zu einer Stereomischung summiert und
anschließend zurück in den Computer sowie an die
Ausgänge geführt.
Das Mischsignal können Sie außerdem mithilfe von
Lautsprechern oder eines Kopfhörers abhören.
Näheres zu den Betriebsarten Multitrack und Stereomix
erfahren Sie im Abschnitt „Signalflussdiagramme“ auf Seite
32.
Mikrofon
Spielekonsole
Gitarre
Computer
MIC
LINE/GUITAR
DIGITAL
USB
Internet-Liveübertragung
Mixer
Kopfhörer
US-366
PHONES
Spielekonsole
Anmerkung
Computer
MIC
LINE/GUITAR
DIGITAL USB
Mixer
Denken Sie vor allem bei Liveübertragungen ins Internet daran,
dass es in der Betriebsart Stereomix möglich ist, unerwünschte
Signalschleifen zu erzeugen, die sich durch einen Echoeffekt bemerkbar machen. Um dies zu vermeiden, stellen Sie die Lautstärke in der
von Ihnen verwendeten Audioanwendung auf Null.
Kopfhörer
US-366
PHONES
Lautstärke: 0
10 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
3 − Installation
Systemvoraussetzungen
Aktualisierte Hinweise zur Kompatibilität mit verschiedenen
Betriebssystemen finden Sie gegebenenfalls auf unserer Website
(http://tascam.de).
Windows
ªª Unterstützte Betriebssysteme
Windows XP, 32 Bit, SP3 oder höher
Windows XP, 64 Bit, SP2 oder höher
Windows 7, 32 Bit, SP1 oder höher
Windows 7, 64 Bit, SP1 oder höher
Windows 8, 32 Bit
Windows 8, 64 Bit
ªª Hardwarevoraussetzungen
Windows-kompatibler Computer mit USB-2.0-Anschluss
ªª Prozessor/Taktrate
Dual Core-Prozessor, 2 GHz oder schneller (x86)
ªª Arbeitsspeicher
2 GB oder mehr
Wichtig
Zwar haben wir das Gerät zusammen mit typischen Computersystemen
getestet, die die oben genannten Anforderungen erfüllen, jedoch können
wir keine Garantie dafür übernehmen, dass es mit jedem Computer
funktioniert. Das gilt auch dann, wenn er die Systemanforderungen erfüllt.
Bedenken Sie auch, dass die Rechenleistung vergleichbarer Computer
voneinander abweichen kann, da sie von den verschiedensten Faktoren
abhängt.
Mac OS X
ªª Unterstützte Betriebssysteme
Mac OS X 10.6.8 (Snow Leopard)
Mac OS X 10.7.X (Lion)
Mac OS X 10.8.X (Mountain Lion)
Den Treiber installieren
Bevor Sie das US-322/US-366 nutzen können, müssen Sie den
zugehörigen Treiber auf Ihrem Computer installieren. Mithilfe
der CD-ROM, die dem Gerät beiliegt, ist dies jedoch schnell
geschehen.
Von Zeit zu Zeit werden die Treiber aktualisiert. Die jeweils
neueste Treiberversion können Sie von der Tascam-Website
herunterladen (http://tascam.de).
VORSICHT
• Versuchen Sie niemals, die beiliegende CD-ROM in einem herkömmlichen Audio-CD-Player abzuspielen. Dabei würden Störgeräusche
auftreten, die möglicherweise Ihr Gehör oder Ihre Lautsprecher
schädigen.
• Behandeln Sie die beigelegte CD-ROM sorgsam. Kratzer oder Schmutz
auf einer CD-ROM können dazu führen, dass sie nicht mehr lesbar
ist und die Software nicht mehr installiert werden kann. Sollte die
beiliegende Treiber-CD-ROM beschädigt werden, können Sie gegen
eine Gebühr eine Ersatz-CD anfordern.
• Nach der Installation müssen Sie möglicherweise Ihren Computer neu
starten. Speichern Sie zuvor alle wichtigen Daten ab und beenden Sie
dann die laufenden Anwendungen.
Den Treiber unter Windows installieren
Wichtig
Während der Treiberinstallation erscheint möglicherweise der folgende
oder ein sinngemäß ähnlicher Warnhinweis: „Die Software, die für
diese Hardware installiert wird …, hat den Windows-Logo-Test nicht
bestanden.“ Wenn diese Meldung erscheint, klicken Sie auf Installation
fortsetzen, um mit der Installation fortzufahren.
Installieren Sie in jedem Fall zuerst den Treiber, bevor Sie das
Interface zum ersten Mal via USB mit dem Computer verbinden.
Falls Sie das Interface bereits mit dem Computer verbunden
haben und Windows versucht, einen eigenen Treiber zu installieren, brechen Sie den Vorgang ab. Ziehen Sie anschließend das
USB-Kabel heraus.
1 Legen Sie die mitgelieferte Treiberinstallations-CD in das
Laufwerk des Computers ein.
ªª Hardwarevoraussetzungen
Apple-Macintosh-Computer mit USB-2.0-Anschluss
ªª Prozessor/Taktrate
Dual Core-Prozessor, 2 GHz oder schneller (x86)
ªª Arbeitsspeicher
2 GB oder mehr
2 Klicken Sie in dem nun erscheinenden Menü auf die
Schaltfläche Install Driver.
(Sollte diese Menüseite nicht automatisch erscheinen, können Sie
das Programm Autorun2.exe im Ordner Autorun auf der CD-ROM
auch von Hand aufrufen.)
3 Wählen Sie nun im Sprachauswahldialog (siehe
Abbildung) die gewünschte Sprache für die Installation
aus, und klicken Sie auf OK.
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 11
3 − Installation
4 Klicken Sie in dem nun erscheinenden Menü auf die
Schaltfläche Treiber installieren.
Wenn das unten gezeigte Fenster erscheint, ist die Installation
abgeschlossen.
5 Lesen Sie sich die Lizenzvereinbarung durch. Wenn Sie
damit einverstanden sind, wählen Sie die Option Ich nehme
die Lizenzvereinbarung an. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche
Installieren, um die Installation zu starten.
7 Klicken Sie auf die Schaltfläche Neustart jetzt, um den
Computer neuzustarten, so dass er den Treiber nutzen
kann.
Den Treiber unter Mac OS X installieren
1 Vergewissern Sie sich, dass das US-322/US-366 noch nicht
mit dem Computer verbunden ist.
2 Legen Sie die mitgelieferte Treiberinstallations-CD in das
Laufwerk des Computers ein.
3 Doppelklicken Sie auf das CD-Symbol.
6 Sobald das nachfolgend gezeigte Fenster erscheint, verbinden Sie das US-322/US-366 mithilfe des beiliegenden
USB-Kabels mit Ihrem Computer.
Bei bestimmten Einstellungen Ihres Macs kann es sein, dass das
CD-Symbol nicht erscheint. Nutzen Sie in einem solchen Fall den
Finder oder eine andere geeignete Anwendung, um auf die Dateien
der CD-ROM zuzugreifen.
4 Doppelklicken Sie auf das Disk-Image des Treibers
(TASCAM_US-322_US-366_driver_1.00.dmg) und anschließend
auf die Datei TASCAM US-322 US-366 1.00 in dem geöffneten
Ordner.
5 Nach dem Start des Installationsprogramms folgen Sie
den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Installation
auszuführen.
Computer
USB
6 Klicken Sie auf die Schaltfläche Neustart jetzt, um den
Computer neu zu starten.
7 Verbinden Sie das US-322/US-366 mit dem Computer, um
es nutzen zu können.
12 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
3 − Installation
Häufig gestellte Fragen und Antworten zur
Installation
Treiber-Installation unter Windows
Frage: Wenn ich das Interface mit dem Computer verbinde,
Den Treiber unter Windows deinstallieren
Es gibt zwei Möglichkeiten, den Treiber zu deinstallieren, also
von Ihrem Computer zu entfernen.
Deinstallation mithilfe der CD-ROM
1 Führen Sie die Schritte 1 bis 4 im Abschnitt „Den Treiber
unter Windows installieren“ auf Seite 11 aus.
2 Klicken Sie in Schritt 5 auf die Schaltfläche Installierte
Treiber entfernen.
3 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den
Vorgang abzuschließen.
Deinstallation über die Systemsteuerung
1 Klicken Sie auf das Startmenü und starten Sie die
Systemsteuerung. Wählen Sie darin den Eintrag Programme
und Funktionen.
2 Doppelklicken Sie in der Liste auf den Eintrag US-322 driver
(bzw. US-366 driver).
3 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den
Vorgang abzuschließen.
Den Treiber unter Mac OS X deinstallieren
1 Legen Sie die Treiberinstallations-CD in das Laufwerk
des Computers ein.
2 Doppelklicken Sie auf das CD-Symbol.
3 Doppelklicken Sie auf das Disk-Image des Treibers
(TASCAM_US-322_US-366_driver_1.00.dmg) und anschließend
auf die Datei TASCAM US-322 US-366 remover in dem geöffneten Ordner.
erscheint der Hardware-Assistent von Windows, und das
Installieren des Treibers ist nicht möglich. Was mache ich falsch?
Antwort: Schließen Sie den Hardware-Assistenten von Windows
und trennen Sie die USB-Verbindung. Sie müssen den Treiber
installieren, bevor Sie das Gerät mit dem Computer verbinden.
Legen Sie die mit dem Gerät gelieferte CD-ROM ein. Das
Installationsmenü erscheint automatisch.
Wählen Sie Install Driver, und folgen Sie den Anweisungen auf dem
Bildschirm. Wenn Sie den Treiber von einer der Tascam-Websites
heruntergeladen haben, entpacken Sie das ZIP-Archiv in einen
beliebigen Ordner. Starten Sie anschließend die Datei setup.exe
und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
F: Ich habe die Installations-CD in den Computer eingelegt, aber
das Installationsmenü erscheint nicht. Wie kann ich dieses Menü
aufrufen?
A: Die automatische Wiedergabe auf dem CD-Laufwerk ist möglicherweise deaktiviert.
Um das Installationsmenü von Hand zu starten, öffnen Sie die
mitgelieferte Treiber-CD-ROM mit dem Windows Explorer, und
führen Sie die Datei Autorun2.exe aus.
Führen Sie die im Abschnitt „Den Treiber unter Windows installieren“ auf Seite Seite 11 aufgeführten Schritte aus.
Die Systemleistung des Computers
verbessern
In diesem Handbuch können wir Ihnen nur grundlegende Tipps
zur Verbesserung der Systemleistung bei der Verwendung des
US-322/US-366 geben.
• Lassen Sie keine anderen Anwendungen im Hintergrund laufen.
Die digitale Audioverarbeitung stellt hohe Anforderungen
an den Prozessor Ihres Computers. Wahrscheinlich nutzen
Sie Ihren Computer auch für andere Anwendungen, aber
wir empfehlen Ihnen, gleichzeitig mit Audioanwendungen
keine anderen Programme zu verwenden. Wenn Sie andere
Anwendungen (vor allem grafikintensive Programme oder
Internetanwendungen) gleichzeitig mit Ihrer Audioanwendung
nutzen, kann dies dazu führen, dass die Audiodaten nicht
schnell genug verarbeitet werden – die Qualität leidet dann
hörbar.
4 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den
Vorgang abzuschließen.
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 13
4 – Kabelverbindungen herstellen
Anschlussbeispiel
Gitarre
Bassgitarre
Kopfhörer
Gesangsmikrofon
Computer
Spielekonsole
Digitalrecorder
USB
Stellen Sie den LINE I/O-Schalter auf:
• INPUT für Zuspieler wie CD-Player usw.
• OUTPUT, um Lautsprecher anzuschließen
Fußschalter
TASCAM RC-3F
(separat erhältlich)
Aktivlautsprecher oder
Verstärker und Lautsprecher
mit symmetrischen Anschlüssen
CD-Player
Aktivlautsprecher oder Verstärker und Lautsprecher mit
unsymmetrischen Anschlüssen
Anschlussbeispiel US-366
14 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
4 – Kabelverbindungen herstellen
Die USB-Verbindung herstellen
Schließen Sie das US-322/US-366 mithilfe des beiliegenden USB-Kabels wie in der Abbildung gezeigt an Ihren
Computer an.
Das leuchtende USB-Lämpchen auf der Oberseite des Geräts zeigt
eine aktive USB-Verbindung an.
Wichtig
• Manche USB-Geräte greifen häufig auf die USB-Schnittstelle zu. Um
Aussetzer und Störgeräusche im Audiosignal zu vermeiden, empfehlen
wir Ihnen nachdrücklich, keine anderen USB-Geräte außer Tastatur
und Maus an die vom US-322/US-366 verwendete Schnittstelle
anzuschließen.
• Verbinden Sie das Gerät immer direkt mit einem USB-Anschluss auf
der Hauptplatine Ihres Computers. Verwenden Sie keinen USB-Hub
oder -Verteiler.
Audioverbindungen herstellen
Die folgenden Abschnitte beschreiben, wie Sie Ihre Mikrofone,
Ihre Gitarre, Ihr Keyboard oder die Ausgänge eines anderen
Audiogeräts an die Eingänge des US-322/US-366 anschließen, um
sie in ein digitales Audiosignal umzuwandeln und über die USBVerbindung an Ihren Computer zu übertragen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie eine Monitoranlage und/oder einen Kopfhörer
anschließen, damit Sie die in das Interface eingehenden und die
von Ihrem Computer zurückgeführten Audiosignale abhören
können. Beachten Sie dazu auch die obenstehende Abbildung.
Mikrofone anschließen
VORSICHT
• Wenn Sie dynamische Mikrofone mit unsymmetrischem Kabel
verwenden, lassen Sie die Phantomspeisung ausgeschaltet (Schalter
in Stellung OFF). Andernfalls können das Mikrofon oder das Interface
Schaden nehmen.
• Stellen Sie den 48V-Schalter immer in Stellung OFF, bevor Sie
Mikrofonverbindungen herstellen oder trennen. Andernfalls können
laute Geräusche Ihr Gehör oder Ihre Geräte schädigen.
• Bevor Sie den 48V-Schalter betätigen, drehen Sie die Regler PHONES
und LINE OUT herunter. Je nach verwendetem Mikrofon kann es
andernfalls auch hier zu lauten Geräuschen kommen, die Ihr Gehör
oder Ihre Geräte schädigen.
• Stellen Sie den 48V-Schalter immer auf OFF, bevor Sie die
Stromversorgung des US-322/US-366 ein- oder ausschalten (also die
USB-Kabelverbindung herstellen oder trennen).
• Schalten Sie die Phantomspeisung nicht ein, solange Geräte mit
Linepegel mit einem der XLR-Eingänge verbunden sind. Die Geräte
könnten sonst beschädigt werden.
1 Verbinden Sie Ihre Mikrofone mit den XLR-Buchsen
INPUT 1/L und INPUT 2/R auf der Geräteoberseite.
2 Wenn Sie Kondensatormikrofone verwenden, die
Phantomspeisung benötigen, schalten Sie diese mit dem
48V-Schalter auf der Oberseite ein.
Das 48V-Lämpchen oberhalb des Schalters zeigt an, ob die
Phantomspeisung aktiviert ist.
VORSICHT
Bevor Sie irgendeine Audioverbindung herstellen, drehen Sie die Regler
INPUT 1/2, PHONES und LINE OUT ganz herunter. Andernfalls können
extrem laute Geräusche auftreten, die bei in der Nähe befindlichen
Personen zu Hörschäden führen oder Ihre Geräte schädigen.
48V-Lämpchen
Eine Gitarre anschließen
Verbinden Sie Ihre Gitarre mit der Klinkenbuchse LINE/
GUITAR von INPUT 1/L , und stellen Sie den MIC/LINEGUITAR-Schalter auf der Oberseite auf GUITAR .
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 15
4 – Kabelverbindungen herstellen
Einen Klangerzeuger, MD-Player, CD-Player
oder ein ähnliches Gerät mit der
Digitalschnittstelle verbinden (nur US-366)
1 Verbinden Sie den digitalen Audioausgang Ihres Geräts
mit der passenden DIGITAL IN -Buchse auf der Hinterseite
des US-366.
2 Den digitalen Audioeingang Ihres Geräts verbinden Sie
entsprechend mit der passenden DIGITAL OUT-Buchse.
Für eine koaxiale Verbindung nutzen Sie die Cinchbuchsen
COAXIAL IN und OUT.
Für eine optische Verbindung (Lichtleiter) nutzen Sie die
Anschlüsse OPTICAL IN und OUT.
Das Audiosignal kann an beiden Anschlusstypen gleichzeitig
ausgegeben werden. Eingangsseitig ist aber immer nur einer der
beiden digitalen Anschlusstypen nutzbar. Welchen Digitaleingang
Sie nutzen wollen, legen Sie mithilfe des Schalters DIGITAL IN auf
dem Geräteboden fest.
Geräte mit Linepegel anschließen
Um Geräte mit Linepegel (Keyboards, Drumcomputer,
Klangerzeuger, Cassetten-/MD-/CD-Player oder ähnliche
Geräte) anzuschließen, verbinden Sie den Ausgang des
Geräts mit den Klinkenbuchsen INPUT 1/L LINE/GUITAR
und INPUT 2/R LINE auf der Gerätefront.
Beim US-366 können Sie die Cinchbuchsen LINE I/O 3 und 4 als
weiteren Lineeingang verwenden, indem Sie den Schalter LINE I/O
auf dem Geräteboden auf INPUT stellen.
Einen Schallplattenspieler anschließen
Einen Plattenspieler können Sie nicht direkt mit dem US-322/
US-366 verbinden, da sein Ausgangssignal zu schwach ist.
Sie müssen daher einen Phonovorverstärker zwischen dem
Plattenspieler und dem US-322/US-366 anschließen. Eine weitere
Möglichkeit besteht darin, den Plattenspieler zunächst an einen
Verstärker mit PHONO -Eingang anzuschließen und dessen Lineoder Aufnahmeausgang mit dem US-322/US-366 zu verbinden.
Anmerkung
Das Interface kann das Audiosignal entweder im SPDIF- oder im AES/
EBU-Digitalformat ausgeben. Das gewünschte Ausgabeformat stellen Sie
mithilfe der Mixeroberfläche ein. Nutzen Sie hierzu die INTERFACE-Seite
der Mixeroberfläche.
Wichtig
Wenn Sie einen Digitaleingang verwenden, wählen Sie auf der
Mixeroberfläche auf der INTERFACE-Seite unter Sample Clock Source die
Einstellung Automatic. Dadurch fungiert das angeschlossene Gerät als
Masterclock.
Wenn Sie unter Sample Clock Source die Einstellung Internal wählen,
wird am Digitaleingang kein Clocksignal empfangen und das digitale
Ausgangssignal wird intern auf den Digitaleingang zurückgeführt. In
diesem Fall kann es je nach Einstellung in Ihrer Audiosoftware zu einer
Signalschleife mit lautem Störgeräusch kommen. Das folgende Beispiel
beschreibt eine solche Situation und bietet Maßnahmen zur Abhilfe an:
Beispiel:
Angenommen, in der DAW-Anwendung ist der Digitaleingang des
US-366 dem Eingang einer Aufnahmespur und der Ausgang der Spur
dem Digitalausgang des US-366 zugewiesen. In diesem Fall entsteht
beim Abhören dieser Spur eine Signalschleife: Spurausgang ->
US-366-Digitalausgang -> US-366-Digitaleingang -> Spureingang ->
Spurausgang usw.
Abhilfe:
Um eine solche Schleife zu vermeiden, deaktivieren Sie den Eingangs­
monitor in der DAW-Anwendung oder weisen Sie dem Eingang der Spur
eine andere Quelle als den Digitaleingang des US-366 zu.
16 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
Monitorlautsprecher anschließen
Verbinden Sie Monitorlautsprecher (Aktivlautsprecher
oder einen Verstärker mit Lautsprechern) mit den
Lineausgangsbuchsen LINE OUT 1/L und 2/R auf der
Gerätehinterseite.
US-322:
Für eine unsymmetrische Verbindung mit Monitorlaut­sprechern
können Sie auch die Cinchbuchsen LINE OUT 1/L und 2/R auf der
Gerätehinterseite nutzen.
US-366:
Für eine unsymmetrische Verbindung mit Monitorlaut­sprechern
können Sie auch die Cinchbuchsen LINE I/O 3 und 4 auf der
Gerätehinterseite nutzen. Stellen Sie hierzu den LINE I/O -Schalter
auf dem Geräteboden auf OUTPUT.
Kopfhörer anschließen
Verbinden Sie Ihren Kopfhörer mit der PHONES Klinkenbuchse auf der Gerätefront.
Einen Fußschalter anschließen (nur US-366)
Um einen Fußschalter des Typs Tascam RC-3F anzuschließen, nutzen Sie die REMOTE-Buchse (2,5-mm-Klinke) auf der Gerätehinterseite.
5 – Die Mixeroberfläche nutzen
Um auf dem Monitor Ihres Computers die Mixeroberfläche des
US-322/US-366 anzuzeigen, drücken Sie die MIXER PANEL-Taste
auf der Geräteoberseite.
Die Mixeroberfläche enthält drei Seiten.
Klicken Sie auf den entsprechenden Reiter am oberen Rand, um
die gewünschte Seite aufzurufen.
• INTERFACE: Enthält Statusmeldungen des Treibers und
Informationen zur Verbindung mit dem Computer sowie verschiedene allgemeine Einstellungen.
• MIXER: Auf dieser Seite nehmen Sie die Einstellungen des internen Mixers vor.
• EFFECTS: Auf dieser Seite nehmen Sie die Einstellungen der eingebauten Effekte vor.
Anmerkung
Die Effekte werden im jeweiligen Interface selbst berechnet. Prozessor­
leistung des Computers wird lediglich für die Anzeige der Auswirkungen
von EQ und Kompressor in Anspruch genommen.
Die INTERFACE-Seite
Sie können die für das Interface verwendete Puffergröße an
Ihre Erfordernisse anpassen.
Unter Windows können Sie die Puffergröße im Options­
feld Audio Performance der INTERFACE-Seite anpassen. Die
Einstellung Lowest Latency verwendet den kleinsten Puffer, die
Einstellung Highest Latency den größten.
Unter Mac OS X können Sie die Puffergröße in jeder von
Ihnen verwendeten Audioanwendung separat anpassen. Aus
diesem Grund gibt es unter Mac OS X kein Optionsfeld Audio
Performance. Näheres hierzu finden Sie im Benutzerhandbuch
der von Ihnen verwendeten Audioanwendung.
Sample Clock Source
Für die Wahl der Clockquelle gibt es die beiden Einstellungen
Automatic und Internal. Wählen Sie die Einstellung Automatic,
wenn Sie einen der Digitaleingänge nutzen.
In der Einstellung Automatic schaltet die Clockquelle automatisch auf Digital, sobald ein Digitalsignal anliegt. Ist kein
Digitalsignal vorhanden, schaltet sie auf Internal und nutzt den
eingebauten Taktgeber.
• Automatic (Voreinstellung): Wenn das US-366 ein Taktsignal
am Digitaleingang (DIGITAL IN) erkennt, verwendet es
dieses. Andernfalls verwendet es seinen eigenen, internen
Takt.
• Internal: Das US-366 verwendet immer seinen eigenen,
internen Takt.
Digital Output Format
Wählen Sie hier das gewünschte Format des Digitalausgangs:
S/PDIF oder AES/EBU.
LINE OUTPUTS und DIGITAL OUTPUTS
Die INTERFACE-Seite enthält zwei Bereiche:
1Statusbereich
Dem Statusbereich links können Sie Informationen zum
Treiber und der angeschlossenen Hardware entnehmen.
Ebenso können Sie die momentanen Stellungen der Schalter
auf dem Geräteboden ablesen.
Anmerkung
• Wenn unter Digital Input Status die Meldung Valid Signal erscheint,
liegt ein gültiges Digitalsignal an einem der Eingänge an. Wenn
unter Digital Input Status hingegen die Meldung No Valid Signal
erscheint, wurde kein gültiges Digitalsignal erkannt. Überprüfen
Sie in diesem Fall die Stellung des Schalters auf dem Geräteboden
und vergewissern Sie sich, dass das digitale Ausgangsformat des
angeschlossenen Geräts mit dem US-366 kompatibel ist.
• Änderungen sind in diesem Bereich der Seite nicht möglich.
2Einstellungsbereich
In diesem Bereich können Sie verschiedene Einstellungen des
Treibers vornehmen.
US-322:
Dieses Modell verfügt über zwei Ausgangskanäle. Wählen Sie
unter LINE OUTPUTS 1–2 , was an den Lineausgängen LINE
OUT 1/L und 2/R ausgegeben werden soll: mixer outputs L-R
oder computer 1-2.
US-366:
Dieses Modell stellt bis zu sechs Ausgangskanäle bereit.
Welche Optionen verfügbar sind, hängt von den Einstellungen
der Schalter LINE I/O und MODE auf dem Geräteboden ab.
Die folgende Tabelle verschafft Ihnen einen Überblick über
die verfügbaren Optionen.
Einstellung
im Mixer
LINE
OUTPUTS
1-2
DIGITAL
OUTPUTS
Betriebsart
(wählbar mit MODE-Schalter)
Ausgang
am Interface MULTITRACK
STEREO MIX
LINE OUT
mixer outputs L-R
mixer outputs
1/L, 2/R
L-R
computer 1-2
computer
computer 3-4
1-2
computer 5-6 1
DIGITAL
OUT
Verarbeitungsleistung des Audiotreibers
Der Treiber dieses Geräts speichert ein- und ausgehende
Audiosignale vorübergehend in einem Puffer.
Die Größe dieses Puffers ist einstellbar.
Je kleiner der Puffer, desto kürzer fällt die Signalverzögerung
(Latenz) aus. Allerdings steigen mit einem kleineren
Puffer auch die Anforderungen an die Rechenleistung des
Computers. Sollten die Audiodaten aufgrund anderer Hinter­
grund­prozesse nicht schnell genug verarbeitet werden können,
treten irgendwann klickende oder knackende Störgeräusche
auf und es kommt zu Aussetzern oder anderen Problemen.
Ein größerer Puffer sorgt umgekehrt für einen stabileren
Betrieb und verringert das Risiko, dass die Audioverarbeitung
durch Hintergrundprozesse gestört wird. Gleichzeitig nimmt
jedoch die Latenz, also die Verzögerung des Audiosignals, zu.
mixer outputs L-R
computer 1-2
computer 3-4
mixer outputs
L-R
computer
1-2
computer 5-6 1
LINE
OUTPUTS
3–4 1
LINE OUT
3–4
mixer outputs L-R
computer 1-2
computer 3-4
mixer outputs
L-R
computer
1-2
computer 5-6 1
1 Nur verfügbar, wenn LINE I/O -Schalter in Stellung OUTPUT
Anmerkung
Wenn Sie beispielsweise das Wiedergabesignal von Windows Media
Player oder iTunes über den Digitalausgang des US-366 ausgeben
wollen, wählen Sie unter DIGITAL OUTPUTS die Einstellung computer
1-2.
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 17
5 – Die Mixeroberfläche nutzen
Wichtig
Die MIXER-Seite
Wenn Sie beim Modell US-366 mit einer Abtastrate von 176,4 kHz
oder 192 kHz arbeiten und der LINE I/O-Schalter auf OUTPUT
steht, wird an den Buchsen LINE I/O 3-4 ungeachtet der Einstellung
LINE OUTPUTS 3-4 das unter DIGITAL OUTPUTS gewählte Signal
ausgegeben.
Foot Switch Mode (nur US-366)
Wenn Sie das US-366 mit einer DAW-Anwendung nutzen,
können Sie deren Transportfunktionen über einen mit dem
Interface verbundenen Fußschalter (Tascam RC-3F, separat
erhältlich) freihändig steuern.
Sie können die Pedale des Fußschalters in zwei verschiedenen
Betriebsarten nutzen.
• PLAY (REW, PLAY/STOP, FWD) (Voreinstellung): Die in
dieser Betriebsart zugewiesenen Funktionen eignen sich
hauptsächlich für den Wiedergabebetrieb. Das mittlere
Pedal (C) ist mit einer Doppelfunktion belegt: Drücken
Sie es kurz, um die Wiedergabe zu starten. Drücken Sie es
etwas länger, um sie zu stoppen.
• RECORD (PLAY, REC, STOP): Die in dieser Betriebsart
zugewiesenen Funktionen eignen sich hauptsächlich für den
Aufnahmebetrieb.
PLAY
RECORD
Fußschalterpedale
L (kurz)
C (kurz)
R (kurz)
L (lang)
C (lang)
R (lang)
REW
PLAY
FWD
(Suchlauf
(Suchlauf
rückwärts)
vorwärts)
----STOP
----PLAY
REC
STOP
-------------
Foot Switch Protocol (nur US-366)
Hier wählen Sie das von Ihrer DAW-Anwendung verwendete
Fernsteuerungsprotokoll. Sollte der Fußschalter nicht wie
erwartet funktionieren, wählen Sie versuchsweise die andere
Einstellung.
• Mackie: Mackie-Protokoll
• HUI: HUI-Protokoll
In der DAW-Anwendung erscheint der Fußschalter als MIDIPort mit der Bezeichnung TASCAM US-366MIDI (Windows)
beziehungsweise US-366 MIDI IN (Mac). Wählen Sie diesen
Port als Eingang aus, um den Fußschalter verwenden zu
können.
Nähere Informationen zu diesen Protokollen und ihrer
Verwendung mit einer DAW-Anwendung finden Sie in der
Dokumentation zu dieser Anwendung.
18 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
Klicken Sie auf den Reiter MIXER, um die oben gezeigte Seite
anzuzeigen. Auf dieser Seite nehmen Sie die Einstellungen des
internen Mixers vor.
1 DYNAMICS EFFECTS
In diesem Feld wählen Sie den Dynamikeffekt aus, den Sie
anwenden möchten.
Sie können immer nur einen dieser Effekte nutzen. (Es ist nicht
möglich, zwei oder mehr Effekte gleichzeitig auszuwählen.)
• Effekt eingeschaltet: Effektname erscheint blau
• Effekt ausgeschaltet (Voreinstellung): Effektname erscheint
grau
Klicken Sie auf den Namen des gewünschten Effekts, um ihn
einzuschalten. Wenn ein Effekt eingeschaltet ist, wird der
Name des Effekts blau dargestellt.
Um einen Effekt auszuschalten, klicken Sie erneut auf seinen
Namen. Der Name eines ausgeschalteten Effekts erscheint in
grauer Darstellung.
Um einen anderen Effekt auszuwählen und einzuschalten,
klicken Sie auf seinen Namen. Der zuvor gewählte Effekt
wird automatisch ausgeschaltet.
Die Einstellung bleibt auch nach dem Ausschalten des Geräts
gespeichert.
Anmerkung
Bei bestimmten Abtastraten sind manche Effekte nicht verfügbar und
können daher nicht eingeschaltet werden.
2 Zuweisung der Dynamikeffekte
Hier wählen Sie den Kanal aus, auf den Sie den
Dynamikeffekt anwenden wollen.
Sie können einen Mono- oder einen Stereokanal wählen. (Es
ist nicht möglich, mehrere Kanäle gleichzeitig auszuwählen.)
• Effekt zugewiesen: Kanal erscheint blau hervorgehoben
• Effekt nicht zugewiesen (Voreinstellung): Kanal erscheint
grau
Klicken Sie auf einen Kanal, um diesem den ausgewählten
Effekt zuzuweisen. Der für den Effekt ausgewählte Kanal
wird blau hervorgehoben.
Gleichzeitig wird auch die Verbindungslinie zwischen dem
Feld für die Effektauswahl und der Kanalbezeichnung blau
dargestellt.
Um den Effekt für diesen Kanal wieder auszuschalten,
klicken Sie erneut auf die Schaltfläche des Kanals. Die
Linie zwischen dem Feld für die Effektauswahl und der
Kanalbezeichnung erscheint nun grau.
Um den Effekt einem anderen Kanal zuzuweisen, klicken
Sie auf die Schaltfläche des gewünschten Kanals. Der
Dynamikeffekt wird für den vorherigen Kanal ausgeschaltet
(Linie wird grau) und dem neuen Kanal zugewiesen (Linie
wird blau).
Die Einstellung bleibt auch nach dem Ausschalten des Geräts
gespeichert.
5 – Die Mixeroberfläche nutzen
3 Einstellungen für den Sendeffekt
Es gibt drei Einstellmöglichkeiten. Sie können das Signal für
den Sendeffekt entweder vor dem Fader (PRE) oder hinter
dem Fader (POST) abgreifen. Mit der Einstellung OFF
gelangt das Signal überhaupt nicht auf den Effektbus.
• PRE: Signal wird vor dem Fader auf den Effekt abgezweigt
• POST (Voreinstellung): Signal wird hinter dem Fader auf
den Effekt abgezweigt
• OFF: Signal wird nicht auf den Sendeffekt abgezweigt
Die Einstellung bleibt auch nach dem Ausschalten des Geräts
gespeichert.
Klicken Sie wiederholt auf den oberen Rand des Felds,
um in der folgenden Reihenfolge zwischen den Optionen
umzuschalten:
OFF w PRE w POST w OFF
Mithilfe des Drehreglers können Sie den Sendpegel anpassen.
• Einstellungsbereich: 0 (vollständig gedämpft) bis 127 (0 dB)
(Voreinstellung: 0, vollständig gedämpft)
Klicken und ziehen Sie die Maus nach oben oder unten,
um den gewünschten Pegel einzustellen. Während Sie die
Maustaste gedrückt halten, erscheint der aktuelle Pegelwert
unterhalb des Reglers.
Die Pegeleinstellungen bleiben auch nach dem Ausschalten
des Geräts gespeichert.
4SOLO-Schaltflächen
Nutzen Sie diese Schaltflächen, wenn Sie nur bestimmte
Kanäle abhören oder mischen wollen.
Sie können mehrere Kanäle gleichzeitig vorhören.
Sobald Sie das Vorhören für einen oder mehrere Kanäle
aktivieren, werden alle übrigen Kanäle stummgeschaltet.
Diese Funktion bietet sich vor allem dann an, wenn Sie nur
einen oder zwei Kanäle vorhören wollen, da Sie so nicht erst
alle übrigen Kanäle stummschalten müssen.
• Vorhören eingeschaltet: Schaltfläche erscheint rot
• Vorhören ausgeschaltet (Voreinstellung): Schaltfläche
erscheint grau
Klicken Sie auf die SOLO-Schaltfläche eines Kanals, um das
Vorhören für diesen Kanal ein- oder auszuschalten.
Gleichzeitig werden automatisch alle anderen Kanäle, deren
SOLO-Schaltflächen nicht gedrückt sind, stummgeschaltet.
Sobald alle SOLO-Schaltflächen deaktiviert sind, wird das
Vorhören beendet. Alle automatisch stummgeschalteten
Kanäle sind wieder zu hören, sofern sie nicht zuvor manuell
stummgeschaltet waren.
Anmerkung
• Durch das Vorhören wird die MUTE-Taste des Masterkanals nicht
automatisch aktiviert.
• Die Einstellungen für das Vorhören werden beim Ausschalten des
Geräts nicht gespeichert.
5 MUTE-Schaltflächen
Mit diesen Schaltflächen können Sie einzelne Kanäle
stummschalten.
• Kanal stummgeschaltet: Schaltfläche erscheint orange
• Kanal nicht stummgeschaltet (Voreinstellung): Schaltfläche
erscheint grau
Klicken Sie auf die MUTE-Schaltfläche eines Kanals, um
ihn stummzuschalten bzw. die Stummschaltung wieder
aufzuheben.
Die Einstellung bleibt auch nach dem Ausschalten des Geräts
gespeichert.
6 Panorama-Schieberegler
Mit diesen Reglern können Sie die Stereoposition des Kanals
in der Stereosumme einstellen.
Am linken Anschlag (L15) gelangt das Signal des betreffenden Kanals nur auf den linken Kanal der Stereosumme. Auf
den rechten Kanal der Stereosumme gelangt kein Signalanteil.
Am rechten Anschlag (R15) gelangt das Signal des betreffenden Kanals nur auf den rechten Kanal der Stereosumme. Auf
den linken Kanal der Stereosumme gelangt kein Signalanteil.
In der Mittelstellung (C) wird der Signalpegel um –3 dB
gedämpft und das Signal auf beide Kanäle der Stereosumme
geleitet.
Einschließlich der Mittelstellung ist somit eine
Signalverteilung in 31 Stufen zwischen links und rechts
möglich.
In der Mittelstellung erscheint der Regler blau; in allen anderen Einstellungen wird er gelb dargestellt.
Klicken und ziehen Sie den Regler nach links oder rechts, um
die Panoramaeinstellung zu ändern.
Solange Sie die Maustaste gedrückt halten, wird die aktuelle
Panoramaposition in dem Bereich angezeigt, in dem sonst die
Faderpegel erscheinen (8 in der Abbildung auf Seite 18).
Um den Regler auf die Mittelstellung zurückzusetzen, halten
Sie die Strg-Taste (Windows) bzw. die Befehlstaste (Mac)
gedrückt, während Sie auf den Regler klicken.
Wenn zwei Kanäle gekoppelt sind (LINK-Schaltfläche
leuchtet), stellen Sie mit dem Panorama-Regler die Balance
zwischen dem linken (ungeradzahligen) und dem rechten
(geradzahligen) Kanal ein.
Die Einstellung bleibt auch nach dem Ausschalten des Geräts
gespeichert.
7Fader
Mit den Fadern stellen Sie den Pegel der einzelnen Kanäle im
Mix ein.
• Einstellbereich: –inf bis +6 dB in 147 Stufen
(Voreinstellung: 0 dB)
Klicken und ziehen Sie einen Fader nach oben oder unten, um
den betreffenden Pegel einzustellen.
Ziehen Sie ihn nach oben (–inf w 6 dB), um den Pegel zu
erhöhen, oder nach unten (6 dB w –inf), um ihn abzusenken.
Der aktuelle Pegelwert des Faders erscheint in dem Feld
unterhalb des Faders (8 in der Abbildung auf Seite 18).
Um einen Fader auf 0 dB zurückzusetzen, halten Sie die
Strg-Taste (Windows) bzw. die Befehlstaste (Mac) gedrückt,
während Sie auf den Fader klicken.
8 Anzeigebereich für Faderpegel und
Panorama­position
Hier erscheint die aktuelle Pegeleinstellung des darüber
befindlichen Faders als Zahlenwert.
Wenn Sie den Panoramaregler des Kanals mit der Maus
bewegen, wird die aktuelle Panoramaposition angezeigt.
9LINK-Schaltflächen
Mit diesen Schaltflächen können Sie zwei benachbarte
Kanäle zu einem Stereopaar koppeln, und zwar immer einen
ungeradzahligen (linken) mit einem geradzahligen (rechten)
Kanal: Kanal 1 + 2, Kanal 3 + 4 usw.
Die beiden Kanäle werden im Mixer zu einem Kanalzug
zusammengefasst.
• Kopplung aktiv: Schaltfläche erscheint gelb
• Kopplung nicht aktiv (Voreinstellung): Schaltfläche
erscheint grau
Anmerkung
Die MUTE-Schaltflächen werden außerdem automatisch aktiviert,
sobald Sie eine oder mehrere SOLO-Schaltflächen betätigen. Siehe
Punkt 4, SOLO-Schaltflächen.
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 19
5 – Die Mixeroberfläche nutzen
Klicken Sie auf die LINK-Schaltfläche zwischen zwei Kanälen,
um diese zu einem Stereokanalzug zusammenzufassen. Für
den Kanalzug gelten die folgenden Mixereinstellungen:
• Dynamikeffekt: Einstellung des linken (ungeradzahligen)
Kanals
• Sendeffekt: Einstellung des linken Kanals
• Vorhören: Einstellung des linken Kanals
• Stummschaltung: Einstellung des linken Kanals
• Panoramaregler: regelt nun die Balance
• Fader: Einstellung des linken Kanals
Die beiden gekoppelten Kanalzüge funktionieren wie ein
einziger Kanalzug.
Um die Kopplung der beiden Kanäle aufzuheben und diese
wieder zu Monokanälen zu machen, klicken Sie erneut auf die
LINK-Schaltfläche. Für die beiden Monokanäle gelten nun die
folgenden Mixereinstellungen:
• Dynamikeffekt: Sofern der Effekt eingeschaltet war, bleibt
er nur dem ungeradzahligen (linken) Kanal des bisherigen
Paars zugewiesen. Wenn der Effekt nicht zugewiesen oder
ausgeschaltet war, ändert sich nichts.
• Sendeffekt: Beide Kanäle behalten die bisherige
Einstellung.
• Vorhören: Beide Kanäle behalten die bisherige Einstellung.
• Stummschaltung: Beide Kanäle behalten die bisherige
Einstellung.
• Panoramaregler: regelt nun das Panorama beider Kanäle
• Fader: Beide Kanäle behalten die bisherige Einstellung.
Die Einstellung bleibt auch nach dem Ausschalten des Geräts
gespeichert.
0Kanalbezeichnungen
Diese Felder enthalten die Bezeichnungen der verschiedenen
Eingänge am Interface und der Ausgänge des Computers.
Nutzbare Kanäle werden hervorgehoben, nicht nutzbare
Kanäle abgeblendet.
Welche Kanäle nutzbar sind, hängt von den folgenden
Einstellungen ab:
• US-366: Stellung der Schalter MODE und LINE I/O
• US-322: Stellung des Schalters MODE
Die Einstellung bleibt auch nach dem Ausschalten des Geräts
gespeichert.
qStatusbereich
In diesem Bereich werden die wichtigsten Informationen
zum Status des Treibers und der angeschlossenen Hardware
angezeigt.
• Sample Rate: aktuelle Abtastrate
• Sample Width: aktuelle Auflösung in Bit (Quantisierung)
• Digital Input Status: Status des Digitaleingangs
• Valid signal: Gültiges Signal erkannt
• No valid signal: Kein gültiges Signal erkannt
• Digital Input Select: Zeigt den aktiven Digitaleingang an,
entsprechend der Stellung der DIGITAL IN-Taste auf dem
Geräteboden.
20 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
w MON MIX
In diesem Feld können Sie die momentane Stellung des MON
MIX-Reglers auf der Geräteoberseite ablesen.
Das Feld hat lediglich informativen Charakter. Die
Pegelstellung selbst können Sie hier nicht verändern.
Je weiter sich die Markierung in Richtung der Bezeichnung
Input befindet, desto höher ist der Pegel der am Interface
anliegenden Eingangssignale. Je weiter die Markierung in
Richtung der Bezeichnung Computer steht, desto höher ist der
Pegel des vom Computer zurückgeführten Wiedergabesignals.
e SEND EFFECTS
Über dieses Feld greifen Sie auf die Sendeffekte zu (REVERB).
• Wenn der Effekt eingeschaltet ist, erscheint der Name in
lilafarbener Darstellung.
• Wenn der Effekt ausgeschaltet ist, erscheint er in grauer
Darstellung.
Klicken Sie auf den Namen des Effekts (REVERB), um ihn
einzuschalten.
Um einen Effekt auszuschalten, klicken Sie erneut auf seinen
Namen.
Die Einstellung bleibt auch nach dem Ausschalten des Geräts
gespeichert.
Wichtig
Wenn der Sendeffekt aufgrund der gewählten Abtastrate nicht verfügbar ist, kann er nicht eingeschaltet werden.
r SEND- und RETURN-Regler
Mit diesen Reglern stellen Sie den Send- bzw. Returnpegel
des Effekts ein (Voreinstellung bei beiden: 0).
• SEND: Regelt den Gesamtpegel, mit dem der Effekt gespeist
wird.
• RETURN: Regelt den Ausgangspegel des Effekts.
Klicken Sie auf einen Regler und ziehen Sie die Maus nach
oben oder unten, um den betreffenden Pegel einzustellen.
Ziehen Sie nach oben, um den Pegel zu erhöhen (0 w 127),
oder nach unten, um ihn zu abzusenken (127 w 0).
Solange Sie die Maustaste gedrückt halten, erscheint die
aktuelle Einstellung unterhalb des Reglers.
Die Einstellung bleibt auch nach dem Ausschalten des Geräts
gespeichert.
Anmerkung
Mit dem SEND-Regler bestimmen Sie den Gesamtpegel aller Kanäle, mit
dem der Effekt gespeist wird. Um den Sendpegel eines einzelnen Kanals
anzupassen, nutzen Sie den oben unter 3 beschriebenen Regler.
5 – Die Mixeroberfläche nutzen
Die EFFECTS-Seite
Die EFFECTS-Seite ermöglicht Ihnen den Zugriff auf die eingebauten Effekte. Klicken Sie auf den Reiter EFFECTS, um sie zu öffnen.
Einschränkungen hinsichtlich der eingebauten
Effekte
Die Zahl der gleichzeitig nutzbaren Effekte hängt von der gewählten Abtastrate ab.
• Bei 44,1/48 kHz können Sie je einen Dynamik- und einen
Sendeffekt nutzen.
• Bei 88,2/96 kHz können Sie entweder einen Dynamik- oder
einen Sendeffekt nutzen. (Durch das Aktivieren eines Effekts
wird der zuvor eingeschaltete automatisch deaktiviert.)
• Bei den Abtastraten 176,4 kHz oder 192 kHz sind die eingebauten Effekte nicht verfügbar.
1 Registerkarten der Dynamikeffekte
Hier wählen Sie den Dynamikeffekt aus, auf den Sie zugreifen wollen. Klicken Sie auf den entsprechenden Reiter, um
den Effekt anzuzeigen. Verfügbar sind die Dynamikeffekte
COMPRESSOR (Standardeffekt), NOISE SUPPRESSOR, DE-ESSER,
EXCITER und EQ.
Der gewählte Effekt bleibt auch nach dem Ausschalten des
Geräts aktiv.
Anmerkung
• Der hier gewählte Zustand des Dynamikeffekts spiegelt sich auf
der MIXER-Seite wieder: Wenn Sie ihn hier ein- oder ausschalten,
so wirkt sich dies auch auf die Einstellung der MIXER-Seite aus.
• Bei bestimmten Abtastraten sind manche Effekte nicht verfügbar
und können daher nicht eingeschaltet werden.
4 Schalter zur Auswahl des Sendeffekts
Mit diesem Schalter wählen Sie die Hallart aus, die für den
Sendeffekt verwendet werden soll.
Klicken Sie auf den Namen des gewünschten Halleffekts,
um ihn auszuwählen. Der Schalter weist auf die aktive
Auswahl und der Name der gewählten Hallart erscheint grün.
Die anderen Optionen erscheinen in weißer Schrift. Die
Voreinstellung ist HALL (Konzertsaal).
Näheres zu den einzelnen Parametern siehe „Die Effekte im
Einzelnen“ auf Seite 22.
Der gewählte Effekt bleibt auch nach dem Ausschalten des
Geräts aktiv.
5 Schaltfläche für den Sendeffekt mit Statusanzeige
Klicken Sie auf den Namen des Effekttyps oder neben das
grafische Lämpchen, um den Effekt ein- oder auszuschalten.
• Ein: Das Lämpchen leuchtet rot und der Text ON erscheint.
• Effekt ausgeschaltet (Voreinstellung): Das Lämpchen wird
abgeblendet und der Text OFF erscheint.
Der gewählte Effekt bleibt auch nach dem Ausschalten des
Geräts aktiv.
Anmerkung
• Der hier gewählte Zustand des Sendeffekts spiegelt sich auf der
MIXER-Seite wieder: Wenn Sie ihn hier ein- oder ausschalten, so
wirkt sich dies auch auf die Einstellung der MIXER-Seite aus.
• Bei bestimmten Abtastraten sind manche Effekte nicht verfügbar
und können daher nicht eingeschaltet werden.
2Parameterregler
Mit diesen Reglern passen Sie die Effektparameter an.
Klicken Sie auf einen Regler und ziehen Sie die Maus nach
oben oder unten, um den betreffenden Parameter einzustellen.
Ziehen Sie nach oben, um den Wert zu erhöhen (Regler dreht
sich im Uhrzeigersinn).
Ziehen Sie nach unten, um den Wert zu vermindern (Regler
dreht sich entgegen dem Uhrzeigersinn).
Der aktuelle Parameterwert erscheint oberhalb des Reglers.
Näheres zu den einzelnen Parametern siehe „Die Effekte im
Einzelnen“ auf Seite 22.
Die Einstellungen bleiben auch nach dem Ausschalten des
Geräts gespeichert.
3 Schaltfläche für den Dynamikeffekt mit
Statusanzeige
Klicken Sie auf den Namen des Effekttyps oder neben das
grafische Lämpchen, um den Effekt ein- oder auszuschalten.
• Effekt eingeschaltet: Das Lämpchen leuchtet rot und der
Text ON erscheint. Der Name des Effekts leuchtet ebenfalls
auf.
• Effekt ausgeschaltet (Voreinstellung): Das Lämpchen wird
abgeblendet und der Text OFF erscheint. Der Name des
Effekts erscheint ebenfalls abgeblendet.
Da jeweils immer nur ein Dynamikeffekt nutzbar ist, wird
durch das Einschalten eines Effekts automatisch der zuvor
aktive Effekt ausgeschaltet.
Der gewählte Effekt bleibt auch nach dem Ausschalten des
Geräts aktiv.
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 21
5 – Die Mixeroberfläche nutzen
Die Effekte im Einzelnen
ªª Dynamikeffekte
Kompressor
Wenn Ihnen laute Passagen im Audiomaterial zu laut erscheinen, können Sie den Kompressor nutzen, um diese Passagen
leiser zu machen und so das Klangbild zu verdichten.
Sobald der Eingangspegel den zuvor unter THRESHOLD
gewählten Schwellenwert überschreitet, wird er automatisch
abgesenkt (komprimiert), was einen gleichmäßigeren
Ausgangspegel bewirkt.
Indem die lauten Passagen des Audiomaterials gedämpft
werden, erhöht sich der relative Pegel der leisen Passagen
und führt so zu einem gleichmäßigeren Pegelverlauf. Sie
können den Effekt auch als Limiter einsetzen, um extreme
Pegelausschläge zu begrenzen.
Die drei Pegelanzeigen stellen den am Kompressor anliegenden Signalpegel (INPUT), den Ausgangspegel (OUTPUT) sowie
die durch die Kompression bewirkte Dämpfung (GR) dar.
• THRESHOLD: –32 dB bis 0 dB (Voreinstellung: –12 dB)
Bestimmt den Schwellenpegel, bei dessen Überschreiten
das Eingangssignal komprimiert wird.
• RATIO: 1.0:1 bis inf:1 (Voreinstellung: 1.5:1)
Regelt das Kompressionsverhältnis. Indem Sie
den Regler nach rechts drehen, erhöhen Sie das
Kompressionsverhältnis, das heißt, den Grad der
Pegelverminderung.
• ATTACK: 2 ms bis 200 ms (Voreinstellung: 20 ms)
Bestimmt die Zeit, bis die Dämpfung nach Überschreiten
der Schwelle das gewählte Kompressionsverhältnis erreicht
hat.
• RELEASE: 10 ms bis 1000 ms (Voreinstellung: 420 ms)
Bestimmt die Zeit, bis die Dämpfung endet und der Pegel
zum unkomprimierten Niveau zurückkehrt, nachdem der
Eingangspegel wieder unter die Schwelle gefallen ist.
• GAIN: 0 dB bis 32 dB (Voreinstellung: 4 dB)
Regelt die Nachverstärkung des Ausgangssignals. Durch
die Komprimierung hat das Signal am Ausgang des
Kompressors einen niedrigeren Pegel als am Eingang.
Mithilfe des GAIN-Reglers können Sie den Ausgangspegel
wieder ein wenig anheben, damit er in etwa dem
Eingangspegel entspricht.
Bei Stereosignalen wird die Kompression auf beide Kanäle
angewandt, sobald der Pegel eines der beiden Kanäle den
Schwellenwert überschreitet.
Anmerkung
Wenn der Kompressor ausgeschaltet ist, wird weiterhin die
Kompressionskurve angezeigt. Die Pegelanzeigen sind jedoch nicht
aktiv.
22 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
Noise Suppressor
Dieser Effekt ist vor allem dann hilfreich, wenn Sie das
Rauschen während Pausen im Audiomaterial vermindern
wollen.
Sobald der Eingangspegel den zuvor gewählten Schwellenwert
unterschreitet, wird der Ausgangspegel automatisch
abgesenkt, um Rauschen zu unterdrücken. Sobald der
Schwellenwert wieder überschritten wird, kehrt der Pegel zum
normalen Wert zurück.
• THRESHOLD: –84 dB bis –24 dB (Voreinstellung: –64 dB)
Bestimmt den Schwellenpegel, bei dessen Unterschreiten
die Rauschunterdrückung einsetzt.
• SUPPRESSION: 12 dB bis 72 dB (Voreinstellung: 42 dB)
Regelt den Umfang, mit dem das Ausgangssignal im Pegel
gesenkt wird, sobald das Eingangssignal den Schwellenwert
unterschreitet. Je höher diese Einstellung, desto stärker werden der Ausgangspegel und damit das Rauschen reduziert.
• ATTACK: 0 ms bis 4000 ms (Voreinstellung: 5 ms)
Bestimmt die Zeit, bis der Pegel nach Unterschreiten der
Schwelle den gewählten Dämpfungspegel (Suppression)
erreicht hat.
• RELEASE: 0 ms bis 4000 ms (Voreinstellung: 320 ms)
Bestimmt die Zeit, bis der Pegel nach Überschreiten der
Schwelle wieder den ursprünglichen Pegel erreicht hat.
Bei Stereosignalen setzt die Rauschunterdrückung erst
ein, wenn sowohl der linke als auch der rechte Kanal die
Pegelschwelle unterschreiten.
De-Esser
Hierbei handelt es sich um einen speziellen Kompressor für
hohe Frequenzen, der Zischlaute und andere hochfrequente
Störanteile vermindert.
• FREQUENCY: 1 kHz bis 4 kHz (Voreinstellung: 1.15 kHz)
Mit diesem Parameter bestimmen Sie die tiefste Frequenz,
auf die sich der De-Esser noch auswirkt.
• DEPTH: 1 bis 100 (Voreinstellung: 25)
Bestimmt den Grad der Kompression. Je höher diese
Einstellung, desto stärker fällt die Kompression aus (und
damit die Effektivität des De-Essers).
5 – Die Mixeroberfläche nutzen
Exciter
Dieser Effekt betont hochfrequente Harmonische, um dem
Sound mehr Klarheit und Präsenz zu verleihen, ohne den
eigentlichen Klangcharakter zu verändern.
• FREQUENCY: 1 kHz bis 4 kHz (Voreinstellung: 2.00 kHz)
Bestimmt die Frequenz, ab der die Harmonischen betont
werden.
• DEPTH: 1 bis 100 (Voreinstellung: 75)
Bestimmt den Grad der Betonung. Je höher diese
Einstellung, desto stärker werden die Harmonischen akzentuiert.
Parametrischer 3-Band-EQ
Nutzen Sie den EQ, um bestimmte Frequenzbereiche im Pegel
anzuheben oder zu dämpfen. So können Sie zum Beispiel
den Klang einzelner Instrumente hervorheben, breitere
Frequenzbereiche ausgleichen oder ganz bestimmte unerwünschte Frequenzanteile dämpfen.
ªª Sendeffekt
Reverb
Dieser Effekt fügt dem Originalsignal Hallanteile hinzu,
indem das Signal mehrfach zeitversetzt verzögert und
gedämpft wird. Auf diese Weise entsteht ein besonders
natürlicher Klangeindruck. Sie können zum Beispiel den
Halleffekt eines Konzertsaals, eines Musikclubs oder auch
eines Tonstudios erzeugen.
• Art des Halleffekts: HALL, ROOM, LIVE, STUDIO, PLATE
Hier wählen Sie die Art des Halleffekts: Konzertsaal,
Raumklang, Liveclub, Studio, Plattenhall.
Die gewählte Hallart beeinflusst die Dichte und Lautstärke
des Hallanteils.
• PRE DELAY: 0 ms bis 250 ms (Voreinstellung: 90 ms)
Bestimmt die Zeit bis zum Einsetzen der ersten
Reflexionen. Je höher diese Einstellung, desto größer wirkt
der Hallraum.
• REVERB TIME: 0.1 sec bis 10 sec (Voreinstellung: 2.7 sec)
Bestimmt die Dauer der Hallfahne. Je höher diese
Einstellung, desto länger klingt der Hall nach.
Wenn der EQ ausgeschaltet ist, zeigt die Frequenzkurve einen
geraden Verlauf. Der EQ verfügt über je ein Shelvingfilter für
die Höhen und Tiefen sowie ein Glockenfilter für die Mitten.
• HIGH GAIN: –12 dB bis 12 dB (Voreinstellung: 0 dB)
Regelt die Dämpfung bzw. Verstärkung der Höhen.
• HIGH FREQ: 1.7 kHz bis 18 kHz (Voreinstellung: 10 kHz)
Bestimmt die Eckfrequenz des Höhenfilters.
• MID GAIN: −12 dB bis 12 dB (Voreinstellung: 0 dB)
Regelt die Dämpfung bzw. Verstärkung der Mitten.
• MID FREQ: 32 Hz bis 18 kHz (Voreinstellung: 1.0 kHz)
Bestimmt die Mittenfrequenz des Glockenfilters.
• MID Q: 0.25 bis 16 (Voreinstellung: 0.5)
Bestimmt die Form des Glockenfilters. Je höher dieser
Wert, desto schmaler wird das Filter und desto kleiner der
beeinflusste Frequenzbereich. Je niedriger dieser Wert,
desto breiter wird das Filter und desto größer der beeinflusste Frequenzbereich.
• LOW GAIN: −12 dB bis 12 dB (Voreinstellung: 0 dB)
Regelt die Dämpfung bzw. Verstärkung des Tiefenfilters.
• LOW FREQ: 32 Hz bis 1.6 kHz (Voreinstellung: 100 Hz)
Bestimmt die Eckfrequenz des Tiefenfilters.
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 23
5 – Die Mixeroberfläche nutzen
Einstellungen auf die
Voreinstellungen zurücksetzen
Bei Bedarf können Sie alle Mixer- und Effekteinstellungen auf
die ursprünglichen werksseitigen Voreinstellungen zurücksetzen.
Den Mixer auf die Voreinstellungen zurücksetzen
Um den Mixer und die Einstellungen für die Ausgangskanäle
zurückzusetzen, gehen Sie folgendermaßen vor.
Wichtig
Die derzeitigen Einstellungen können nach dem Rücksetzen nicht
wiederhergestellt werden. Vergewissern Sie sich daher, dass Sie das Gerät
tatsächlich auf die Werkseinstellungen zurücksetzen wollen.
1 Klicken Sie in der Menüleiste auf File (Windows) bzw. auf
TASCAM US-322 US-366 Mixer Panel (Mac).
Ein Menü erscheint.
Einstellungen der INTERFACE-Seite, US-366
• Mehrspurmodus (MULTITRACK):
• LINE OUTPUTS 1-2: mixer output L-R
• DIGITAL OUTPUTS: computer 1-2
• LINE OUTPUTS 3-4: computer 3-4
• Stereomodus (STEREO MIX):
• LINE OUTPUTS 1-2: mixer output L-R
• DIGITAL OUTPUTS: mixer output L-R
• LINE OUTPUTS 3-4: computer 1-2
Die Effekte auf die Voreinstellungen zurücksetzen
Um alle Effekte einschließlich des aktiven Effekts auf die
werksseitigen Voreinstellungen zurückzusetzen, gehen Sie folgendermaßen vor.
Wichtig
Die derzeitigen Einstellungen können nach dem Rücksetzen nicht
wiederhergestellt werden. Vergewissern Sie sich daher, dass Sie das Gerät
tatsächlich auf die Werkseinstellungen zurücksetzen wollen.
1 Klicken Sie in der Menüleiste auf File (Windows) bzw. auf
TASCAM US-322 US-366 Mixer Panel (Mac).
Ein Menü erscheint.
2 Klicken Sie in dem Menü auf den Eintrag Mixer Reset....
Es erscheint der unten gezeigte Bestätigungsdialog
(„Mixereinstellungen zurücksetzen?“).
2 Klicken Sie in dem Menü auf den Eintrag Effect Reset....
Es erscheint der unten gezeigte Bestätigungsdialog („Effekte
zurücksetzen?“).
3 Klicken Sie auf OK.
Um den Vorgang abzubrechen und ohne Änderungen zur
Mixeroberfläche zurückzukehren, klicken Sie auf Cancel.
Die aktuellen Einstellungen des Mixers und übrigen Einstellungen
des Geräts werden nun auf die Voreinstellungen zurückgesetzt.
Die folgenden Einstellungen werden auf den jeweils angegebenen
Vorgabewert zurückgesetzt:
Einstellungen der MIXER-Seite
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Dynamikeffekt: ausgeschaltet
Zuweisung des Dynamikeffekts: ausgeschaltet
Signalabgriff für den Sendeffekt (alle Kanäle): POST
Sendpegel (alle Kanäle): 0 (–inf)
Vorhören/Solo (alle Kanäle): ausgeschaltet
Stummschaltung/Mute (alle Kanäle): ausgeschaltet
Panoramaregler (alle Kanäle): Mittelstellung
Fader (alle Kanäle): 0 dB
Kopplung/Link (alle Kanalpaare): ausgeschaltet
Sendeffekt: REVERB eingeschaltet
Send-/Returnpegel: 0 (–inf)
Einstellungen der INTERFACE-Seite, US-322
• Mehrspurmodus (MULTITRACK): LINE OUTPUTS 1-2: mixer output
L-R
• Stereomodus (STEREO MIX): LINE OUTPUTS 1-2: mixer output L-R
24 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
3 Klicken Sie auf OK.
Um den Vorgang abzubrechen und ohne Änderungen zur
Mixeroberfläche zurückzukehren, klicken Sie auf Cancel.
Die Effekteinstellungen werden nun auf die Voreinstellungen
zurückgesetzt. Folgende Parameter werden zurückgesetzt:
• Compressor: THRESHOLD, RATIO, ATTACK, RELEASE, GAIN
• Noise-Suppressor: THRESHOLD, SUPPRESSION, ATTACK, RELEASE
• De-Esser: FREQUENCY, DEPTH
• Exciter: FREQUENCY, DEPTH
• EQ: GAIN und FREQ in allen Bändern (LOW, MID, HIGH) sowie
MID Q
• Halleffekt: Art des Halleffekts: PRE DELAY, REVERB TIME
Anmerkung
Der Ein-/Aus-Status eines Effekts oder die aktuelle Zuweisung
eines Dynamikeffekts werden durch das Rücksetzen nicht geändert.
Diese Einstellungen werden beim Rücksetzen des Mixers auf die
Voreinstellungen gesetzt.
Die Voreinstellungen der einzelnen Effekte finden Sie im Abschnitt „Die
Effekte im Einzelnen“.
6 – Audioanwendungen
Dieses Kapitel erklärt, wie Sie einige Audioanwendungen einrichten, um sie mit diesem Gerät zu verwenden.
DAW-Anwendungen
Die Konfiguration von DAW-Anwendungen unterscheidet
sich von Programm zu Programm. Wenn Sie mit einer DAWAnwendung arbeiten, ziehen Sie daher bitte das zugehörige
Handbuch zu Rate.
Windows XP und Windows Media
Player
1 Schließen Sie alle Anwendungen und öffnen Sie im StartMenü von Windows die Systemsteuerung.
2 Öffnen Sie Sounds und Audiogeräte.
Wenn der Eintrag nicht vorhanden ist, wählen Sie Sounds, Sprache
und Audiogeräte. Nun sollte der Eintrag erscheinen.
Windows 7 und Windows Media
Player
1 Schließen Sie alle Anwendungen und öffnen Sie im StartMenü von Windows die Systemsteuerung.
2 Wählen Sie Sound.
Wenn die Option nicht vorhanden ist, wählen Sie Hardware und
Sound. Sie sollte nun erscheinen.
3 Wählen Sie die Registerkarte Wiedergabe, wählen Sie
TASCAM US-322 beziehungsweise TASCAM US-366, und
klicken Sie auf die Schaltfläche Als Standard.
Es sollte nun ein grüner Haken im Eintrag TASCAM US-322 (bzw.
TASCAM US-366) sichtbar sein.
3 Wählen Sie die Registerkarte Audio, und wählen Sie als
Standardgerät für die Soundwiedergabe den Eintrag TASCAM
US-322 beziehungsweise TASCAM US-366.
Wenn Sie beabsichtigen, das Interface für das Live­
streaming ins Internet oder für Audioaufnahmen zu
verwenden, nehmen Sie noch die folgende Einstellung vor:
Wählen Sie auf der oben gezeigten Registerkarte als
Standardgerät für die Soundaufnahme ebenfalls den Eintrag
TASCAM US-322 beziehungsweise TASCAM US-366.
4 Klicken Sie auf OK.
5 Starten Sie den Windows Media Player, wählen Sie eine
Audiodatei und starten Sie die Wiedergabe.
Wichtig
• Wenn Sie diese Einstellung ändern, während der Windows Media
Player ausgeführt wird, ist die Änderung zunächst nicht wirksam.
Beenden Sie in diesem Fall den Windows Media Player und starten Sie
ihn neu.
• Sollten Sie anschließend noch immer nichts hören können, starten Sie
den Computer neu.
• Wenn Sie die hier beschriebene Einstellung vorgenommen haben,
erfolgt die Audioausgabe über das Tascam-Interface und nicht mehr
über die Audioausgänge des Computers.
• Wenn Sie das Wiedergabesignal von Windows Media Player direkt am
Digitalausgang des US-366 ausgeben wollen, ohne es über den Mixer
zu leiten, wählen Sie auf der INTERFACE-Seite der Mixeroberfläche
unter DIGITAL OUTPUTS die Einstellung computer 1-2 (betrifft nur das
US-366).
Wenn Sie beabsichtigen, das Interface für das Live­
streaming ins Internet oder für Audioaufnahmen zu
verwenden, nehmen Sie noch die folgende Einstellung vor:
Klicken Sie auf die Registerkarte Aufnahme, klicken Sie
auf den Eintrag Line In TASCAM US-322 (bzw. Line In TASCAM
US-366), und wählen Sie auch hier Als Standard.
Es sollte nun ein grüner Haken im Eintrag Line In TASCAM US-322
(bzw. Line In TASCAM US-366) sichtbar sein.
4 Klicken Sie auf OK.
5 Starten Sie den Windows Media Player, und geben Sie die
gewünschte Audiodatei wieder.
Anmerkung
• Wenn Sie die hier beschriebene Einstellung vorgenommen haben,
erfolgt die Audioausgabe über das Tascam-Interface und nicht mehr
über die Audioausgänge des Computers.
• Wenn Sie diese Einstellung ändern, während der Windows Media
Player ausgeführt wird, ist die Änderung zunächst nicht wirksam.
Beenden Sie in diesem Fall den Windows Media Player und starten Sie
ihn neu.
• Sollten Sie anschließend noch immer nichts hören können, ziehen Sie
das USB-Kabel heraus und starten Sie den Computer neu.
• Wenn Sie das Wiedergabesignal von Windows Media Player direkt am
Digitalausgang des US-366 ausgeben wollen, ohne es über den Mixer
zu leiten, wählen Sie auf der INTERFACE-Seite der Mixeroberfläche
unter DIGITAL OUTPUTS die Einstellung computer 1-2 (betrifft nur das
US-366).
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 25
6 – Audioanwendungen
Windows 8 und Windows Media
Player
1 Schließen Sie alle Anwendungen und klicken Sie dann mit
der rechten Maustaste auf den Startbildschirm, um am
unteren Rand des Bildschirms die Anwendungsleiste zu
öffnen.
2 Klicken Sie unten rechts auf die Schaltfläche Alle Apps, und
öffnen Sie auf der Apps-Seite die Systemsteuerung.
3 Klicken Sie auf Hardware und Sound und dann auf Sound.
4 Wählen Sie die Registerkarte Wiedergabe, wählen Sie
Speakers TASCAM US-322 bzw. Speakers TASCAM US-366, und
klicken Sie auf die Schaltfläche Als Standard.
Mac OS X und iTunes
1 Suchen Sie im Anwendungsordner den Ordner Dienst­
programme, und doppelklicken Sie dort auf Audio-MIDIKonfiguration.
2 Klicken Sie bei gedrückter Control-Taste auf US-322
(bzw. US-366). Wählen Sie die Optionen Dieses Gerät für
die Toneingabe verwenden und Dieses Gerät für die Tonausgabe
verwenden.
Im Eintrag US-322 (bzw. US-366) sollten nun ein Mikrofon- und ein
Lautsprechersymbol angezeigt werden.
Es sollte nun ein grüner Haken im Eintrag Speakers TASCAM US-322
(bzw. Speakers TASCAM US-366) sichtbar sein.
Wenn Sie beabsichtigen, das Interface für das Live­
streaming ins Internet oder für Audioaufnahmen zu
verwenden, nehmen Sie noch die folgende Einstellung vor:
Wählen Sie das Fenster Audio-Geräte. Klicken Sie bei
gedrückter Control-Taste auf den Eintrag US-322 (bzw.
US-366) und wählen Sie die Option Dieses Gerät für die
Toneingabe verwenden.
Wenn Sie beabsichtigen, das Interface für das Live­
streaming ins Internet oder für Audioaufnahmen zu
verwenden, nehmen Sie noch die folgende Einstellung vor.
Klicken Sie auf die Registerkarte Aufnahme, klicken Sie
auf den Eintrag Line In TASCAM US-322 (bzw. Line In TASCAM
US-366), und wählen Sie auch hier Als Standard.
Es sollte nun ein grüner Haken im Eintrag Line In TASCAM US-322
(bzw. Line In TASCAM US-366) sichtbar sein.
5 Klicken Sie auf OK.
6 Starten Sie den Windows Media Player, und geben Sie die
gewünschte Audiodatei wieder.
Anmerkung
• Wenn Sie diese Einstellung ändern, während der Windows Media
Player ausgeführt wird, ist die Änderung zunächst nicht wirksam.
Beenden Sie in diesem Fall den Windows Media Player und starten Sie
ihn neu.
• Sollten Sie anschließend noch immer nichts hören können, ziehen Sie
das USB-Kabel heraus und starten Sie den Computer neu.
• Wenn Sie die hier beschriebenen Einstellungen vorgenommen haben,
erfolgt die Audioausgabe über das Interface und nicht mehr über die
Audioausgänge des Computers.
• Wenn Sie das Wiedergabesignal von Windows Media Player direkt am
Digitalausgang des US-366 ausgeben wollen, ohne es über den Mixer
zu leiten, wählen Sie auf der INTERFACE-Seite der Mixeroberfläche
unter DIGITAL OUTPUTS die Einstellung computer 1-2 (betrifft nur das
US-366).
26 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
Das Mikrofonsymbol sollte nun im Eintrag US-322 (bzw. US-366)
erscheinen.
3 Starten Sie iTunes, wählen Sie eine Audiodatei und starten Sie die Wiedergabe.
Anmerkung
Wenn Sie das Wiedergabesignal von iTunes direkt am Digitalausgang des
US-366 ausgeben wollen, ohne es über den Mixer zu leiten, wählen Sie
auf der INTERFACE-Seite der Mixeroberfläche unter DIGITAL OUTPUTS die
Einstellung computer 1-2 (betrifft nur das US-366).
7 – Problembehebung
Wenn Sie das Gerät nicht wie vorgesehen nutzen können, obwohl
Sie es wie in diesem Handbuch beschrieben eingerichtet haben,
finden Sie in diesem Kapitel einige Lösungsvorschläge.
Sollten Sie das Problem dennoch nicht beheben können,
wenden Sie sich bitte an den Tascam-Support. Beschreiben
Sie Ihr Problem genau, und geben Sie außerdem die folgenden
Informationen zu Ihrer Arbeitsumgebung an:
Informationen zu Ihrem Computer
• Hersteller/Marke des Computers
• Modell
• Prozessortyp
• Installierter Arbeitsspeicher
• Betriebssystem
• Genutzte Anwendungen
• Art der Antivirus-Software auf dem Computer
• WLAN in Betrieb (ja/nein)
Die Kontaktadressen finden Sie auf der letzten Seite dieses
Handbuchs.
ªª Die Installation schlägt fehl.
Das Installationsprogramm wurde normal
ausgeführt, aber der Computer erkennt das
Gerät nicht.
Gehen Sie die folgenden Punkte durch:
1) USB-Verbindung prüfen
Leuchtet das USB-Lämpchen auf der Geräteoberseite?
Wenn das USB-Lämpchen nicht leuchtet, vergewissern Sie
sich, dass das USB-Kabel richtig mit dem Gerät und dem
Computer verbunden ist.
Überprüfen Sie die untenstehenden Schritte, während das
Gerät mit dem Computer verbunden ist.
Wenn Sie die hier beschriebene Einstellung vorgenommen
haben, erfolgt die Audioausgabe über das Tascam-Interface
und nicht mehr über die Audioausgänge des Computers.
Windows XP/7/8
Nehmen Sie die im vorhergehenden Kapitel (6 – „Audio­
anwendungen“) beschriebenen Einstellungen für das von
Ihnen verwendete Betriebssystem vor.
Wählen Sie das Standardgerät für die Wiedergabe, indem
Sie unter Windows XP/7 die Schritte 1–3 und unter
Windows 8 die Schritte 1–4 ausführen.
Mac OS X
1.Schließen Sie alle Anwendungen und öffnen Sie die
Systemeinstellungen im Apfel-Menü.
2. Wählen Sie Ton.
3.Wählen Sie im Bereich Ausgabe den Eintrag TASCAM
US-322 (bzw. TASCAM US-366).
Starten Sie den Computer neu und überprüfen Sie, ob die
Tonausgabe jetzt funktioniert.
Je nachdem, welche Audioanwendung Sie nutzen, kann es
erforderlich sein, weitere Geräteeinstellungen vorzunehmen.
Audiosoftware greift häufig auf andere Audiokomponenten
zu als das Betriebssystem. Vergewissern Sie sich deshalb
nach der Installation des Tascam-Gerätetreibers zunächst,
dass die Einstellungen der Audiotreiber Ihrer Audiosoftware
korrekt sind. Welche Einstellungen in Ihrer Audiosoftware
vorgenommen werden müssen, erfahren Sie in der zugehörigen Dokumentation oder vom Hersteller der Software.
Nähere Informationen zum mitgelieferten Cubase LE finden
Sie im Handbuch auf der beiliegenden DVD-ROM für
Cubase LE.
Anmerkung
Verwenden Sie immer das mitgelieferte USB-Kabel.
2) Verwenden Sie einen anderen USBAnschluss am Computer.
Möglicherweise funktioniert das Gerät an manchen USBAnschlüssen nicht. Versuchen Sie es mit einem anderen der
im Computer eingebauten USB-Anschlüsse (z. B. einem
hinteren statt einem vorderen) und installieren Sie den
Treiber neu.
Anmerkung
• Entfernen Sie andere USB-Geräte und überprüfen Sie, ob Ihr
Tascam-Gerät jetzt erkannt wird. (Tastatur und Maus können
angeschlossen bleiben.)
• Verwenden Sie keinen USB-Hub oder -Verteiler. Verbinden Sie das
Gerät immer direkt mit einem der eingebauten USB-Anschlüsse
des Computers.
3) Beenden Sie andere Programme, die im
Hintergrund laufen.
Antiviren- und andere Software, die im Hintergrund
läuft, kann die Installation stören. Beenden Sie solche
Programme, bevor Sie die Installation starten.
Siehe „3 − Installation“ auf Seite 11 zu weiteren
Informationen zur Installation und Deinstallation des
Treibers.
ªª Während der Audiowiedergabe wird kein Ton
ausgegeben.
Die Audioausgabe muss auf dem Computer eingerichtet
werden.
ªª Der Ton setzt aus oder Geräusche sind zu
hören.
Dieses Problem tritt auf, wenn der Prozessor des Computers
überlastet ist. Nachfolgend finden Sie einige Möglichkeiten,
die Prozessorlast auf Ihrem Computer zu verringern:
1)Ein drahtloses Netzwerk (WLAN), Webcams,
Antiviren-Software und andere Programme, die im
Hintergrund arbeiten, belasten den Prozessor ständig
und können zu den genannten Problemen führen.
Deaktivieren Sie das WLAN und die Webcam und
verwenden Sie vorübergehend keine Antiviren-Software
und andere Hintergrundprogramme, wenn Sie den
Computer mit diesem Gerät nutzen.
2)Versuchen Sie die Puffergröße (Buffer Size) in Ihrer
Audioanwendung oder auf der Mixeroberfläche des
US-322/366 auf einen größeren Wert einzustellen.
Anmerkung
Informieren Sie sich beim Hersteller Ihrer Audioanwendung nach
Möglichkeiten, die Prozessorlast durch das Programm zu verringern.
3)Ändern Sie die Einstellungen Ihres Computers, um ihn
für die Audiobearbeitung zu optimieren.
Windows XP
1.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
Arbeitsplatz und wählen Sie Eigenschaften.
2.Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert.
3.Klicken Sie im Feld Systemleistung auf Einstellungen.
4.Wählen Sie auf der Registerkarte Visuelle Effekte die
Option Für optimale Leistung anpassen, und klicken Sie
auf OK.
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 27
7 – Problembehebung
Windows 7
Windows 8
a) Deaktivieren Sie Windows-Aero.
1.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den
Desktop und wählen Sie Anpassen.
2.Wählen Sie ein beliebiges Design aus der
Sammlung Basisdesigns und Designs mit hohem
Kontrast.
b) Leistungseinstellungen
1.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
Computer und wählen Sie Eigenschaften.
2.Klicken Sie auf Erweiterte Systemeinstellungen.
3.Wählen Sie die Registerkarte Erweitert.
4.Klicken Sie im Feld Systemleistung auf
Einstellungen.
5.Wählen Sie auf der Registerkarte Visuelle
Effekte die Option Für optimale Leistung anpassen,
und klicken Sie auf OK.
1.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den
normalen Startbildschirm von Windows 8 und
wählen Sie Alle Apps.
2.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
Computer und wählen Sie Eigenschaften.
3.Klicken Sie auf Erweiterte Systemeinstellungen.
4.Wählen Sie die Registerkarte Erweitert.
5.Klicken Sie im Feld Systemleistung auf
Einstellungen.
6.Wählen Sie auf der Registerkarte Visuelle
Effekte die Option Für optimale Leistung anpassen,
und klicken Sie auf OK.
Mac OS X
1.Öffnen Sie die Systemeinstellungen und
wählen Sie Energie sparen.
2.Klicken Sie auf den Reiter Ruhezustand.
3.Wählen Sie unter Ruhezustand des Computers
aktivieren nach Inaktivität von: die Einstellung Nie.
4.Wählen Sie unter Ruhezustand für Monitore
aktivieren nach Inaktivität von: die Einstellung Nie.
5.Wählen Sie den Reiter Optionen. Wenn die
Option Prozessorleistung vorhanden ist, wählen
Sie hier die Einstellung Maximal.
Anmerkung
Bei manchen Computermodellen und Versionen von Mac OS X
gibt es diese Einstellungen möglicherweise nicht.
28 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
ªª Der Ton ist zu leise.
Möglicherweise wird der Pegel durch bestimmte
Mixerfunktionen beeinflusst. Überprüfen Sie auf der
Mixeroberfläche die Einstellungen der MIXER-Seite.
ªª Der Ton klingt verfremdet.
Möglicherweise wird der Ton durch einen eingebauten Effekt
verändert. Überprüfen Sie auf der Mixeroberfläche die
Einstellungen der EFFECTS-Seite.
8 – Technische Daten
Audiodaten
Abtastrate
44,1 kHz, 48 kHz, 88,2 kHz, 96 kHz (US-322)
44,1 kHz, 48 kHz, 88,2 kHz, 96 kHz, 176,4 kHz, 192 kHz
(US-366)
Quantisierung
24 Bit
Analoge Audioeingänge und
-­ausgänge
Analogeingänge
Mikrofoneingänge ( MIC INPUT 1/L , MIC INPUT 2/R )
Symmetrisch
Anschlusstyp: XLR-3-31 (1: Masse, 2: heiß (+), 3: kalt (–))
Eingangsimpedanz: 2,2 kOhm
Nominaler Eingangspegel (INPUT-Regler in
Maximalstellung): –65 dBu
Minimaler Eingangspegel (INPUT-Regler in
Minimalstellung): –22 dBu
Maximaler Eingangspegel (INPUT-Regler in
Minimalstellung): –6 dBu
Lineeingänge ( LINE/GUITAR INPUT 1/L , LINE INPUT
2/R )
Symmetrisch
Anschlusstyp: 6,3-mm-Klinkenbuchse, 3-polig
(Spitze: Heiß (+), Ring: Kalt (–), Hülse: Masse)
• INPUT 1/L (MIC/LINE-GUITAR-Schalter in Stellung
MIC/LINE) und INPUT 2/R
Eingangsimpedanz: 15 kOhm
Nominaler Eingangspegel (INPUT-Regler in
Maximalstellung): –39 dBu
Minimaler Eingangspegel (INPUT-Regler in
Minimalstellung): +4 dBu
Maximaler Eingangspegel (INPUT-Regler in
Minimalstellung): +20 dBu
• INPUT 1/L (MIC/LINE-GUITAR-Schalter in Stellung
GUITAR)
Eingangsimpedanz: 1 MOhm
Nominaler Eingangspegel (INPUT-Regler in
Maximalstellung): –55 dBV
Nominaler Eingangspegel (INPUT-Regler in
Minimalstellung): –12 dBV
Maximaler Eingangspegel (INPUT-Regler in
Minimalstellung): +4 dBV
Lineeingänge LINE I/O 3-4 (nur US-366)
Unsymmetrisch
Anschlusstyp: Cinchbuchsen
• (LINE I/O -Schalter in Stellung INPUT)
Eingangsimpedanz: 15 kOhm
Nominaler Eingangspegel: –10 dBV
Maximaler Eingangspegel: +6 dBV
Analogausgänge
Lineausgänge ( LINE OUT 1/L, LINE OUT 2/R )
Symmetrisch
Anschlusstyp: 6,3-mm-Klinkenbuchse, 3-polig
(Spitze: Heiß (+), Ring: Kalt (–), Hülse: Masse)
Ausgangsimpedanz: 100 Ohm
Nominaler Ausgangspegel: +4 dBu
Maximaler Ausgangspegel: +20 dBu
Lineausgänge LINE OUT 1/L, LINE OUT 2/R (nur
US-322)
Unsymmetrisch
Anschlusstyp: Cinchbuchsen
Ausgangsimpedanz: 200 Ohm
Nominaler Ausgangspegel: –10 dBV
Maximaler Ausgangspegel: +6 dBV
Lineausgänge LINE I/O 3-4 (nur US-366)
Unsymmetrisch
Anschlusstyp: Cinchbuchsen
• (LINE I/O -Schalter in Stellung OUTPUT)
Ausgangsimpedanz: 200 Ohm
Nominaler Ausgangspegel: –10 dBV
Maximaler Ausgangspegel: +6 dBV
Kopfhörerausgang ( PHONES )
Anschlusstyp: 6,3-mm-Stereoklinkenbuchse
Maximale Ausgangsleistung: 18 mW + 18 mW
(Klirrfaktor THD+N ≤1%, 32 Ohm)
Digitaleingänge (nur US-366)
Koaxial (DIGITAL IN)
• DIGITAL IN-Schalter in Stellung COAXIAL
Anschlusstyp: Cinchbuchse
Format: IEC 60958-3 (SPDIF)
Optisch (DIGITAL IN)
• DIGITAL IN-Schalter in Stellung OPTICAL
Anschlusstyp: TOS (JEITA RC-5720C)
Format: IEC 60958-3 (SPDIF)
Digitalausgänge (nur US-366)
Koaxial (DIGITAL OUT)
Anschlusstyp: Cinchbuchse
Signalformat: IEC 60958-3 (SPDIF), IEC 60958 Professional
(AES/EBU)
(wählbar auf der INTERFACE-Seite der Mixeroberfläche)
Optisch (DIGITAL OUT)
Anschlusstyp: TOS (JEITA RC-5720C)
Signalformat: IEC 60958-3 (SPDIF), IEC 60958 Professional
(AES/EBU)
(wählbar auf der INTERFACE-Seite der Mixeroberfläche)
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 29
8 – Technische Daten
Weitere Ein- und Ausgänge
USB
Anschlusstyp: Typ B, 4-polig
Format: USB 2.0 High Speed (480 Mbit/s)
REMOTE-Anschluss (nur US-366)
Anschlusstyp: 2,5-mm-Klinkenbuchse, 3-polig
Unterstütztes Protokoll: TASCAM RC-3F
Leistungsdaten Audio
Analog-Digital-/Digital-Analog-Wandlung
Dynamikumfang AD-Wandler: 102 dB (48 kHz, A-bewertet)
Dynamikumfang DA-Wandler: 106 dB (44,1 kHz,
A-bewertet)
Frequenzbereich
MIC IN bis LINE OUT
US-322: 10 Hz – 40 kHz, ±3,0 dB (88,2/96 kHz, JEITA)
US-366: 10 Hz – 68 kHz, ±3,0 dB (176,4/192 kHz, JEITA)
MIC IN bis PHONES
US-322: 10 Hz – 30 kHz, ±1,0 dB (88,2/96 kHz, JEITA)
US-366: 10 Hz – 30 kHz, ±1,0 dB (176,4/192 kHz, JEITA)
Fremdspannungsabstand
US-322: 98 dB oder mehr (MIC IN bis LINE OUT, GAINRegler min., 88,2/96 kHz, JEITA)
US-366: 98 dB oder mehr (MIC IN bis LINE OUT, GAINRegler min., 176,4/192 kHz, JEITA)
Äquivalentes Eingangsrauschen
US-322: –120 dB oder weniger (MIC IN bis LINE OUT, GAINRegler max., 88,2/96 kHz, JEITA)
US-366: –120 dB oder weniger (MIC IN bis LINE OUT,
GAIN-Regler max., 176,4/192 kHz, JEITA)
Verzerrung (THD)
US-322: 0,0045 % oder weniger (MIC IN bis LINE OUT,
GAIN-Regler min., 88,2/96 kHz, JEITA)
US-366: 0,0045 % oder weniger (MIC IN bis LINE OUT,
GAIN-Regler min., 176,4/192 kHz, JEITA)
Systemanforderungen Computer
Aktualisierte Hinweise zur Kompatibilität mit verschiedenen
Betriebssystemen finden Sie gegebenenfalls auf unserer Website
(http://tascam.de).
Windows
Unterstützte Betriebssysteme
Windows XP, 32 Bit, SP3 oder höher
Windows XP, 64 Bit, SP2 oder höher
Windows 7, 32 Bit, SP1 oder höher
Windows 7, 64 Bit, SP1 oder höher
Windows 8, 32 Bit
Windows 8, 64 Bit
(Windows Vista 32 Bit/64 Bit wird nicht unterstützt)
Hardware-Voraussetzungen
Windows-kompatibler Computer mit USB-2.0-Anschluss
Prozessor/Taktrate
Dual Core-Prozessor, 2 GHz oder schneller (x86)
Arbeitsspeicher
2 GB oder mehr
Wichtig
Zwar haben wir das Gerät zusammen mit typischen Computersystemen
getestet, die die oben genannten Anforderungen erfüllen, jedoch können
wir keine Garantie dafür übernehmen, dass es mit jedem Computer funktioniert. Selbst dann, wenn ein Computer die genannten Anforderungen
erfüllt, kann seine Verarbeitungsleistung bauartbedingt und abhängig von
individuellen Einsatzbedingungen schwanken.
Mac OS X
Unterstützte Betriebssysteme
Mac OS X 10.6.8 (Snow Leopard)
Mac OS X 10.7.X (Lion)
Mac OS X 10.8.X (Mountain Lion)
Hardware-Voraussetzungen
Apple-Macintosh-Computer mit USB-2.0-Anschluss
Prozessor/Taktrate
Dual Core-Prozessor, 2 GHz oder schneller (x86)
Arbeitsspeicher
2 GB oder mehr
Unterstützte Audiotreiber
ASIO 2.0, WDM (MME)
Core Audio
Unterstützte Fernsteuerungsprotokolle
Mackie Control
HUI
30 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
8 – Technische Daten
Sonstige Daten
Stromversorgung
Gewicht
via USB bei Verbindung mit einem Computer (5 V, maximale
Stromaufnahme 500 mA)
Leistungsaufnahme
500 g
Betriebstemperaturbereich
5–35 ºC
2,5 W
Mitgelieferte Software
Außenmaße (H × B × T)
42 mm x 140 mm x 140 mm (Ohne überstehende Teile)
Cubase LE (für Windows oder Mac OS X)
Maßzeichnung
(54.5mm)
42mm
140mm
140mm
• Abbildungen können teilweise vom tatsächlichen
Erscheinungsbild des Produkts abweichen.
• Änderungen an Konstruktion und technischen Daten vorbehalten.
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 31
32 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch
 ­








€‚ƒ„













8 – Technische Daten
Signalflussdiagramme
 ­­

 ­„…†







 €
­‚


 ­‚



­‚


 ­‚



­‚


 ­‚



ƒ

8 – Technische Daten
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 33
34 TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch


 ­




















8 – Technische Daten
Notizen
TASCAM US-322/US-366 – Benutzerhandbuch 35
US-322/US-366
TEAC CORPORATIONhttp://tascam.jp/
Phone: +81-42-356-9143
1-47 Ochiai, Tama-shi, Tokyo 206-8530, Japan
TEAC AMERICA, INC.http://tascam.com/
Phone: +1-323-726-0303
7733 Telegraph Road, Montebello, California 90640 USA
TEAC MEXICO, S.A. de C.V.http://teacmexico.net/
Phone: +52-55-5010-6000
Río Churubusco 364, Colonia Del Carmen, Delegación Coyoacán, CP 04100, México DF, México
TEAC UK LIMITEDhttp://tascam.eu/
Phone: +44-8451-302511
Suites 19 & 20, Building 6, Croxley Green Business Park, Hatters Lane, Watford, Hertfordshire, WD18 8TE, UK
TEAC EUROPE GmbHhttp://tascam.eu/
Phone: +49-611-71580
Bahnstrasse 12, 65205 Wiesbaden-Erbenheim, Germany
Gedruckt in China
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement