Herunterladen

Herunterladen
Ethernet MFC/DCP-Server mit integriertem Multiprotokoll und
Wireless Ethernet MFC/DCP-Server
NETZWERKHANDBUCH
In diesem Netzwerkhandbuch finden Sie hilfreiche Informationen
zu den Einstellungen für verkabelte und Wireless-Netzwerke,
Sicherheitseinstellungen und zu den Einstellungen für die
Internet-Fax-Funktion (nur MFC-J5910DW) bei Verwendung
Ihres Brother-Gerätes. Daneben finden Sie hier Angaben zu den
unterstützten Protokollen und ausführliche Tipps zur Beseitigung
von Störungen.
Grundlegende Informationen zu Netzwerken und den erweiterten
Netzwerkfunktionen Ihres Brother-Gerätes können Sie den
Netzwerkbegriffen entnehmen.
Bitte laden Sie das aktuelle Handbuch im Brother Solutions
Center unter (http://solutions.brother.com/) herunter. Das Brother
Solutions Center bietet Ihnen außerdem die aktuellen Treiber und
Dienstprogramme für Ihr Gerät zum Herunterladen, häufig
gestellte Fragen (FAQs), Tipps zur Beseitigung von Störungen
sowie Wissenswertes zu speziellen Drucklösungen.
Die Funktionstastennamen und die Displayanzeigen für
schweizerische Geräte sind in Klammern angegeben.
Version A
GER
Relevante Modelle
Dieses Benutzerhandbuch bezieht sich auf folgende Modelle.
MFC-J280W/J425W/J430W/J432W/J435W/J625DW/J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J525W/
J725DW/J925DW
Zu den Hinweisen
In diesem Benutzerhandbuch werden die folgenden Symbole verwendet:
WICHTIG
WICHTIG weist auf eine potenziell gefährliche Situation hin, die bei
Nichtvermeidung zu Sachschäden oder zu Funktionsausfall des Gerätes
führen kann.
Hinweis
Hinweise informieren Sie, wie auf eine bestimmte Situation reagiert
werden sollte, oder geben Ihnen hilfreiche Tipps zur beschriebenen
Funktion.
Hinweise zur Zusammenstellung und Veröffentlichung
Dieses Handbuch wurde unter der Aufsicht von Brother Industries Ltd. erstellt und veröffentlicht. Es enthält
die neuesten technischen Angaben und Produktinformationen.
Der Inhalt dieses Handbuches und die technischen Daten dieses Produktes können ohne vorherige
Ankündigung geändert werden.
Die Firma Brother behält sich das Recht vor, Änderungen bzgl. der technischen Daten und der hierin
enthaltenen Materialien ohne vorherige Ankündigung vorzunehmen. Brother übernimmt keine Haftung für
Schäden (einschließlich Folgeschäden), verursacht durch das Vertrauen auf diese Materialien, einschließlich
aber nicht beschränkt auf offensichtliche Druck- und andere Fehler bezüglich der Veröffentlichung.
©2011 Brother Industries, Ltd.
i
WICHTIGER HINWEIS
 Dieses Produkt ist nur für die Verwendung in dem Land zugelassen, in dem es erworben wurde.
Verwenden Sie dieses Produkt nur in dem Land, in dem Sie es gekauft haben, da es in anderen Ländern
eventuell gegen die Telekommunikationsbestimmungen und Anschlussvorschriften verstößt.
 Windows® XP steht in diesem Dokument für Windows® XP Professional, Windows® XP Professional x64
Edition und Windows® XP Home Edition.
 Windows Server® 2003 steht in diesem Dokument für Windows Server® 2003,
Windows Server® 2003 x64 Edition, Windows Server® 2003 R2 und Windows Server® 2003 R2 x64
Edition.
 Windows Server® 2008 steht in diesem Dokument für Windows Server® 2008 und Windows Server® 2008
R2.
 Nicht alle Modelle sind in allen Ländern verfügbar.
 In diesem Handbuch beziehen sich die Meldungen im Display auf das Modell MFC-J825DW, wenn nicht
anders angegeben.
ii
Inhaltsverzeichnis
1
Einleitung
1
Netzwerkfunktionen ................................................................................................................................. 1
Weitere Netzwerkfunktionen .............................................................................................................. 3
2
Netzwerkeinstellungen des Gerätes ändern
4
So können Sie die Netzwerkeinstellungen des Gerätes (IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway)
ändern ................................................................................................................................................... 4
Verwendung des Funktionstastenfelds .............................................................................................. 4
Verwendung des Dienstprogramms BRAdmin Light ......................................................................... 4
Weitere Verwaltungsprogramme ............................................................................................................. 7
Web Based Management (Webbrowser) (nur MFC-J5910DW) ........................................................ 7
BRAdmin Professional 3 (Windows®) ................................................................................................ 7
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
8
Übersicht .................................................................................................................................................. 8
Überprüfen Sie Ihre Netzwerkumgebung ................................................................................................ 9
Verbunden mit einem Computer über einen WLAN Access Point/Router im Netzwerk
(Infrastruktur-Modus) ..................................................................................................................... 9
Verbunden mit einem wireless-fähigen Computer ohne einen WLAN Access Point/Router im
Netzwerk (Ad-hoc-Modus) ........................................................................................................... 10
Zur Wireless-Konfiguration vorübergehend ein USB-Kabel verwenden ................................................ 11
Für Windows® Benutzer (Empfohlen) .............................................................................................. 11
Für Macintosh-Benutzer .................................................................................................................. 13
Wireless-Konfiguration bei vorübergehender Verwendung eines Ethernet-Kabels (Für
MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW) ...................................................................... 15
Konfiguration per Tastendruck über Wi-Fi Protected Setup oder AOSS™ ........................................... 18
Konfiguration per Tastendruck über WPS (Wi-Fi Protected Setup) oder AOSS™ .......................... 18
Konfiguration über PIN-Verfahren des Wi-Fi Protected Setup ........................................................ 20
Konfiguration mit dem Setup-Assistenten über das Funktionstastenfeld .............................................. 25
Manuelle Konfiguration über das Funktionstastenfeld ..................................................................... 25
Konfiguration des Gerätes, wenn die SSID nicht rundgesendet wird .............................................. 29
Gerät im Ad-hoc-Modus konfigurieren ................................................................................................... 34
Wireless-Einstellungen konfigurieren .............................................................................................. 34
iii
4
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
38
Netzwerk-Menü ...................................................................................................................................... 38
TCP/IP ............................................................................................................................................. 38
Setup-Assistent ............................................................................................................................... 40
WPS/AOSS™ .................................................................................................................................. 41
WPS + PIN-Code ............................................................................................................................. 41
WLAN-Status ................................................................................................................................... 41
Ethernet (Für MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW) ............................................ 41
MAC-Adresse .................................................................................................................................. 41
E-Mail / IFAX (wenn IFAX heruntergeladen wurde) (nur MFC-J5910DW) ...................................... 42
Zeitzone (nur MFC-J5910DW) ........................................................................................................ 45
Netzwerk I/F (Für MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW) ...................................... 45
Netzwerkeinstellungen auf die werkseitigen Einstellungen zurücksetzen ............................................. 46
Netzwerk-Konfigurationsbericht drucken ............................................................................................... 47
WLAN-Bericht drucken .......................................................................................................................... 48
Funktionstabelle und werkseitige Standard-Einstellungen .................................................................... 49
5
Web Based Management (nur MFC-J5910DW)
57
Übersicht ................................................................................................................................................ 57
Die Geräteeinstellungen mit Hilfe von Web Based Management (über den Webbrowser)
konfigurieren ....................................................................................................................................... 58
Benutzersperre 2.0 ................................................................................................................................ 60
Die Einstellungen der Benutzersperre 2.0 mit Hilfe von Web Based Management (über den
Webbrowser) konfigurieren ......................................................................................................... 60
Konfiguration von Scan to FTP mit einem Webbrowser ändern ............................................................ 63
Konfiguration von Scan to Netzwerk mit einem Webbrowser ändern .................................................... 64
6
Internet Fax (nur MFC-J5910DW)
65
Internet Fax (Übersicht) ......................................................................................................................... 65
Wichtige Informationen zu Internet Fax ........................................................................................... 66
So funktioniert Internet Fax .................................................................................................................... 67
Senden von Faxen über das Internet .............................................................................................. 67
E-Mail- oder Internet-Faxempfang ................................................................................................... 68
Weitere Funktionen von Internet Fax ..................................................................................................... 70
Weiterleitung von empfangenen E-Mails und Faxen ....................................................................... 70
Kettenrundsenden ........................................................................................................................... 70
Bestätigungs-Mail ............................................................................................................................ 73
Fehler-E-Mail ................................................................................................................................... 74
7
Sicherheitsfunktionen (nur MFC-J5910DW)
75
Übersicht ................................................................................................................................................ 75
Sicheres Versenden von E-Mails ........................................................................................................... 76
Konfiguration mit Web Based Management (Webbrowser) ............................................................ 76
Versenden einer E-Mail mit Benutzerauthentifizierung ................................................................... 77
Sichere Verwaltung mit BRAdmin Professional 3 (Windows®) .............................................................. 78
Beachten Sie die folgenden Punkte zur sicheren Verwendung des Dienstprogramms BRAdmin
Professional 3 .............................................................................................................................. 78
iv
8
Problemlösung
79
Übersicht ................................................................................................................................................ 79
A
Anhang A
87
Unterstützte Protokolle und Sicherheitsfunktionen ................................................................................ 87
B
Stichwortverzeichnis
88
v
1
Einleitung
1
Netzwerkfunktionen
Das Brother-Gerät kann durch den eingebauten MFC/DCP-Server in einem verkabelten 1 10/100 MB
Ethernet-Netzwerk oder in einem Wireless Ethernet-Netzwerk (IEEE 802.11b/g/n) gemeinsam genutzt
werden. Der MFC/DCP-Server bietet vielfältige Funktionen und unterstützt verschiedene
Verbindungsverfahren, abhängig von dem Betriebssystem, mit dem Sie in Ihrem TCP/IP-fähigen Netzwerk
arbeiten. Die folgende Tabelle zeigt, welche Netzwerkfunktionen und -verbindungen unter den verschiedenen
Betriebssystemen zur Verfügung stehen.
Hinweis
Obwohl das Brother-Gerät sowohl in einem Wireless-Netzwerk als auch in einem verkabelten 1 Netzwerk
verwendet werden kann, können nicht beide Verbindungsmethoden gleichzeitig genutzt werden.
1
Eine verkabelte Netzwerkschnittstelle steht zur Verfügung am MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW.
1
Einleitung
Betriebssysteme
Windows® XP
Windows Vista®
Windows®
Drucken
Scannen
Windows Server®
2003/2008
7
r
r
Mac OS X
10.4.11 - 10.5.x - 10.6.x
1
r
r
r
r
r
Siehe Software-Handbuch.
PC-Fax senden 1
Siehe Software-Handbuch.
PC-Faxempfang 1
r
Siehe Software-Handbuch.
Speichermedium-Funktionen im
Netzwerk 2
r
r
Siehe Software-Handbuch.
BRAdmin Light
r
r
r
r
r
r
r
Siehe Seite 4.
BRAdmin Professional 3 3
Siehe Seite 7.
Web Based Management
(Webbrowser) 4
r
Siehe Seite 57.
Remote Setup
r
r
r
r
Siehe Software-Handbuch.
Status Monitor
Siehe Software-Handbuch.
Treiberinstallations-Assistent
Vertikales Pairing
r
r
r5
Siehe Netzwerkbegriffe.
1
Nur Schwarzweiß. Nicht verfügbar bei DCP Modellen.
2
Nicht verfügbar für MFC-J280W/J425W/J430W/J432W/J435W und DCP-J525W.
3
BRAdmin Professional 3 ist unter http://solutions.brother.com/ als Download erhältlich.
4
Verfügbar nur für MFC-J5910DW.
5
Nur für Windows® 7.
2
Einleitung
Weitere Netzwerkfunktionen
1
Internet Fax (Als Download verfügbar) (nur MFC-J5910DW)
Internet Fax (IFAX) ermöglicht das Senden und Empfangen von Faxen über das Internet. (Siehe Internet
Fax (nur MFC-J5910DW) uu Seite 65.)
Um diese Funktion nutzen zu können, besuchen Sie bitte die Downloadseite für Ihr Gerät im Brother Solutions
Center (http://solutions.brother.com/). Weiterhin müssen Sie die notwendigen Geräteeinstellungen über das
Funktionstastenfeld des Geräts vornehmen. Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch für
Internet Fax auf der oben genannten Website.
Sicherheit (nur MFC-J5910DW)
Ihr Brother-Gerät verwendet einige der neuesten Netzwerksicherheits- und Verschlüsselungs-Protokolle.
(Siehe Sicherheitsfunktionen (nur MFC-J5910DW) uu Seite 75.)
Benutzersperre 2.0 (nur MFC-J5910DW)
Mit der Benutzersperre 2.0 können Sie die verfügbaren Gerätefunktionen einschränken. (Siehe
Benutzersperre 2.0 uu Seite 60.)
Brother Web Connect (MFC-J825DW/J835DW nur in den USA)
Mit Brother Web Connect können Sie sowohl Bilder downloaden und drucken als auch Dateien übertragen,
indem Sie von Ihrem Gerät direkt auf Internet-Dienste zugreifen. Weitere Informationen finden Sie in der
Brother Web Services Anleitung auf der Handbuch-Downloadseite für Ihr Modell im Brother Solutions Center
(http://solutions.brother.com/).
3
2
Netzwerkeinstellungen des Gerätes
ändern
So können Sie die Netzwerkeinstellungen des Gerätes
(IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway) ändern
2
Verwendung des Funktionstastenfelds
Sie können Ihr Gerät für das Netzwerk mit Hilfe des Netzwerk-Menüs über das Funktionstastenfeld
konfigurieren. (Siehe Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern uu Seite 38.)
Verwendung des Dienstprogramms BRAdmin Light
BRAdmin Light ist ein Dienstprogramm für die Erstinstallation von netzwerkfähigen Brother-Geräten. Sie
können mit diesem Programm auch in einer TCP/IP-Umgebung nach Brother-Geräten suchen, deren Status
anzeigen und grundlegende Netzwerkeinstellungen, wie die IP-Adresse, konfigurieren.
BRAdmin Light installieren
 Windows®
a
b
Vergewissern Sie sich, dass das Gerät eingeschaltet ist.
c
Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein. Der Startbildschirm wird
automatisch angezeigt. Wenn das Fenster zur Auswahl des Modells erscheint, wählen Sie Ihr Modell.
Wenn das Fenster zur Auswahl der Sprache erscheint, wählen Sie Ihre Sprache.
d
Das Hauptmenü der CD-ROM erscheint. Klicken Sie auf Fortgeschritten und dann auf
Netzwerk-Utilities.
(Für MFC-J5910DW, klicken Sie auf Netzwerk-Utilities.)
e
Klicken Sie auf BRAdmin Light und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Schalten Sie den Computer ein. Schließen Sie alle Anwendungen, bevor Sie mit der Konfiguration
beginnen.
 Macintosh
BRAdmin Light wird automatisch bei der Installation des Druckertreibers mitinstalliert. Wenn Sie den
Druckertreiber bereits installiert haben, ist eine Installation von BRAdmin Light nicht mehr notwendig.
4
Netzwerkeinstellungen des Gerätes ändern
IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway über BRAdmin Light ändern
Hinweis
• Sie können die neueste Version von Brother BRAdmin Light von http://solutions.brother.com/
herunterladen.
2
• Wenn Sie ein erweitertes Druckerverwaltungsprogramm benötigen, sollten Sie die neuste Version von
Brother BRAdmin Professional 3 verwenden. Sie können diese von http://solutions.brother.com/
herunterladen. Dieses Dienstprogramm ist nur für Windows® verfügbar.
• Wenn Sie eine Firewall-Funktion eines Anti-Spyware- oder Antiviren-Programms verwenden, müssen Sie
diese vorübergehend deaktivieren. Sobald Sie sicher sind, dass Sie drucken können, aktivieren Sie die
Software wieder.
• Knotenname: Der Knotenname wird im aktuellen BRAdmin Light-Fenster angezeigt. Der
Standardknotenname des im Gerät enthaltenen MFC/DCP-Servers ist „BRNxxxxxxxxxxxx“ oder
„BRWxxxxxxxxxxxx“. („xxxxxxxxxxxx“ steht für die MAC-Adresse / Ethernet-Adresse Ihres Gerätes.)
a
Starten Sie BRAdmin Light.
 Windows®
Klicken Sie auf Start / Alle Programme / Brother / BRAdmin Light / BRAdmin Light.
 Macintosh
Doppelklicken Sie auf die Datei-Macintosh HD (Startvolume) / Library / Printers / Brother / Utilities /
BRAdmin Light.jar.
b
c
BRAdmin Light sucht nun automatisch nach neuen Geräten.
Doppelklicken Sie auf das nicht konfigurierte Gerät.
Windows®
Macintosh
5
Netzwerkeinstellungen des Gerätes ändern
Hinweis
• Sind für den MFC/DCP-Server die werkseitigen Einstellungen eingestellt (wenn Sie keinen DHCP/BOOTP/
RARP-Server verwenden), wird das Gerät in BRAdmin Light als Nicht konfiguriert angezeigt.
• Den Knotennamen und die MAC-Adresse (Ethernet-Adresse) können Sie über das Ausdrucken des
Netzwerk-Konfigurationsberichts herausfinden. (Unter Netzwerk-Konfigurationsbericht drucken
uu Seite 47 finden Sie Informationen, wie Sie den Netzwerk-Konfigurationsbericht Ihres MFC/DCPServers ausdrucken können.) Den Knotennamen und die MAC-Adresse können Sie auch über das
Funktionsmenü des Gerätes herausfinden. (Siehe Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
uu Seite 38.)
d
Wählen Sie Statisch als Boot-Methode. Geben Sie IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway (falls
erforderlich) Ihres MFC/DCP-Servers ein.
Windows®
e
f
2
Macintosh
Klicken Sie auf OK.
Ist die IP-Adresse korrekt, wird der Brother MFC/DCP-Server in der Geräteliste angezeigt.
6
Netzwerkeinstellungen des Gerätes ändern
Weitere Verwaltungsprogramme
Ihr Brother-Gerät verfügt neben BRAdmin Light über folgende weitere Verwaltungsprogramme. Mit ihrer Hilfe
können Sie die Netzwerkeinstellungen ändern.
2
Web Based Management (Webbrowser) (nur MFC-J5910DW)
Mit Hilfe eines Standard-Webbrowsers können über HTTP (Hyper Text Transfer Protocol) die Einstellungen
des MFC/DCP-Servers geändert werden. (Siehe Die Geräteeinstellungen mit Hilfe von Web Based
Management (über den Webbrowser) konfigurieren uu Seite 58.)
BRAdmin Professional 3 (Windows®)
BRAdmin Professional 3 ist ein Dienstprogramm für die erweiterte Verwaltung von netzwerkfähigen BrotherGeräten. Sie können mit diesem Programm nach Brother-Geräten im Netzwerk suchen und den Gerätestatus
in einem leicht lesbaren Explorer-artigen Fenster ansehen, das die Farbe ändert, um den Status der einzelnen
Geräte anzuzeigen. Daneben können Sie von einem Windows®-Computer im LAN aus Netzwerk- und
Geräteeinstellungen ändern und die Firmware aktualisieren. BRAdmin Professional 3 kann auch Aktivitäten
von Brother-Geräten im Netzwerk protokollieren und die Protokolldatei in das HTML-, CSV-, TXT- oder SQLFormat exportieren.
Weitere Informationen und Downloads finden Sie unter http://solutions.brother.com/.
Hinweis
• Sie sollten die neueste Version von BRAdmin Professional 3 verwenden, die Sie von
http://solutions.brother.com/ herunterladen können. Dieses Dienstprogramm ist nur für Windows®
verfügbar.
• Wenn Sie eine Firewall-Funktion eines Anti-Spyware- oder Antiviren-Programms verwenden, müssen Sie
diese vorübergehend deaktivieren. Sobald Sie sicher sind, dass Sie drucken können, aktivieren Sie die
Software wieder.
• Knotenname: Der Knotenname wird im aktuellen BRAdmin Professional 3-Fenster angezeigt. Der
Standardknotenname ist „BRNxxxxxxxxxxxx“ oder „BRWxxxxxxxxxxxx“. („xxxxxxxxxxxx“ steht für die
MAC-Adresse / Ethernet-Adresse Ihres Gerätes.)
7
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk
konfigurieren
Übersicht
Zur Einrichtung Ihres Gerätes im Wireless-Netzwerk, müssen Sie die in der Installationsanleitung
beschriebenen Schritte ausführen. Die Konfiguration über Installations-CD-ROM und USB-Kabel wird für
Benutzer von Windows® empfohlen. Mit dieser Methode können Sie Ihr Gerät einfach mit Ihrem WirelessNetzwerk verbinden. Macintosh-Benutzer sollten als bevorzugte Konfigurationsmethode eine der in der
Installationsanleitung beschriebenen Möglichkeiten wählen.
3
In diesem Kapitel finden Sie weitere Methoden zur Wireless-Konfiguration und Einzelheiten zur Konfiguration
der Einstellungen Ihres Wireless-Netzwerkes. Informationen zu TCP/IP-Einstellungen finden Sie unter So
können Sie die Netzwerkeinstellungen des Gerätes (IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway) ändern
uu Seite 4.
Hinweis
• Zur Erzielung optimaler Ergebnisse beim alltäglichen Drucken von Dokumenten sollten Sie das BrotherGerät möglichst nah am WLAN Access Point/Router des Netzwerkes aufstellen und darauf achten, dass
keine Hindernisse den Funkkontakt beeinträchtigen. Große Gegenstände und Wände zwischen den
beiden Geräten sowie Funkstörungen durch andere elektronische Einrichtungen können die
Geschwindigkeit der Datenübertragung beeinträchtigen.
Daher ist eine drahtlose Verbindung möglicherweise nicht die beste Verbindungsmethode zur Übertragung
aller Dokumentenarten und Anwendungen. Wenn Sie große Dateien wie mehrseitige Dokumente mit Text
und großen Grafiken drucken, ist es überlegenswert, ein verkabeltes Ethernet-Netzwerk für einen
schnelleren Datentransfer 1 oder eine USB-Verbindung zum Erreichen der höchsten
Übertragungsgeschwindigkeit zu wählen.
• Obwohl das Brother-Gerät sowohl in einem Wireless-Netzwerk als auch in einem verkabelten 1 Netzwerk
verwendet werden kann, können nicht beide Verbindungsmethoden gleichzeitig genutzt werden.
• Vor dem Konfigurieren der Wireless-Einstellungen, ist es erforderlich, SSID und Netzwerkschlüssel zu
kennen.
1
Eine verkabelte Netzwerkschnittstelle steht zur Verfügung am MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW.
8
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Überprüfen Sie Ihre Netzwerkumgebung
Verbunden mit einem Computer über einen WLAN Access Point/Router im
Netzwerk (Infrastruktur-Modus)
1
3
4
2
3
1 WLAN Access Point/Router 1
1
Falls Ihr Computer Intel® My WiFi Technology (Intel® MWT) unterstützt, können Sie Ihren Computer als Access Point mit Wi-Fi Protected
Setup verwenden.
2 Wireless-Netzwerkgerät (Ihr Gerät)
3 Mit dem WLAN Access Point/Router verbundener wireless-fähiger Computer
4 Verkabelter Computer (nicht wireless-fähig) über ein Ethernetkabel mit dem WLAN Access Point/
Router verbunden
Installation
In den folgenden Anweisungen werden vier Verfahren für die Installation Ihres Brother-Geräts in einer
Wireless-Netzwerkumgebung vorgestellt. Wählen Sie das für Ihre Netzwerkumgebung gewünschte
Verfahren aus.
 Wireless-Konfiguration, bei der Sie vorübergehend ein USB-Kabel verwenden (für Windows® Benutzer
empfohlen)
Siehe Zur Wireless-Konfiguration vorübergehend ein USB-Kabel verwenden uu Seite 11.
 Wireless-Konfiguration, bei der Sie vorübergehend ein Ethernet-Kabel verwenden
Siehe Wireless-Konfiguration bei vorübergehender Verwendung eines Ethernet-Kabels (Für
MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW) uu Seite 15.
 Wireless-Konfiguration per Tastendruck über WPS oder AOSS™
Siehe Konfiguration per Tastendruck über Wi-Fi Protected Setup oder AOSS™ uu Seite 18.
 Wireless-Konfiguration vom Funktionstastenfeld aus mithilfe des Setup-Assistenten
Siehe Konfiguration mit dem Setup-Assistenten über das Funktionstastenfeld uu Seite 25.
9
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Verbunden mit einem wireless-fähigen Computer ohne einen WLAN Access
Point/Router im Netzwerk (Ad-hoc-Modus)
Bei diesem Netzwerktyp gibt es keinen zentralen Zugriffspunkt (WLAN Access Point/Router). Alle WirelessGeräte kommunizieren direkt miteinander. Wenn das Brother Wireless-Gerät (Ihr Gerät) Teil dieses
Netzwerkes ist, erhält es alle Druckaufträge direkt von dem Computer, der die Druckdaten sendet.
1
3
2
1 Wireless-Netzwerkgerät (Ihr Gerät)
2 Wireless-fähiger Computer
Wir garantieren nicht für eine Wireless-Netzwerkverbindung mit Windows Server®-Produkten im Ad-hocModus.
Zur Konfiguration Ihres Geräts für den Ad-hoc-Modus, siehe Gerät im Ad-hoc-Modus konfigurieren
uu Seite 34.
10
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Zur Wireless-Konfiguration vorübergehend ein USB-Kabel
verwenden
Es wird empfohlen, dass Sie bei diesem Verfahren einen PC verwenden, der drahtlos mit Ihrem Netzwerk
verbunden ist.
Sie können das Gerät einfach von einem Computer im Netzwerk aus über ein USB-Kabel konfigurieren
(A) 1.
3
A
1
Sie können die Wireless-Einstellungen des Geräts konfigurieren, wenn Sie es vorübergehend über USB-Kabel an einen verkabelten oder an einen
Wireless-Computer anschließen.
Für Windows® Benutzer (Empfohlen)
WICHTIG
• Sie benötigen zum Konfigurieren vorübergehend ein USB-Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten).
• Wenn Sie Windows® XP oder einen Computer, der über ein Netzwerkkabel mit einen Access Point/Router
verbunden ist, verwenden, müssen Sie die SSID und den Netzwerkschlüssel Ihres Access Points/Routers
kennen. Notieren Sie sich die Schlüssel in der untenstehenden Tabelle, da Sie sie zur Konfiguration der
Wireless-Einstellungen des Geräts benötigen.
Bezeichnung
Notieren Sie hier die aktuellen
Wireless-Netzwerkeinstellungen
SSID (Netzwerkname):
Netzwerkschlüssel
11
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
a
b
Schalten Sie den Computer ein.
Starten Sie das Brother-Installationsprogramm.
1
Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein. Der Startbildschirm wird
automatisch angezeigt. Wenn das Fenster zur Auswahl des Modells erscheint, wählen Sie Ihr
Modell. Wenn das Fenster zur Auswahl der Sprache erscheint, wählen Sie Ihre Sprache.
2
Das Hauptmenü der CD-ROM erscheint.
(nur MFC-J5910DW) Klicken Sie auf Erstinstallation.
3
Hinweis
• Wenn der Brother-Bildschirm nicht automatisch erscheint, doppelklicken Sie unter Arbeitsplatz
(Computer) auf das CD-ROM-Symbol und doppelklicken Sie dann auf start.exe.
• Der angezeigte Bildschirm kann je nach Land unterschiedlich sein.
3
Klicken Sie auf MFL-Pro Suite installieren und klicken Sie auf Ja, um die Lizenzvereinbarung zu
akzeptieren. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
c
d
Wählen Sie Drahtlose Netzwerkverbindung (Wireless LAN) und klicken Sie dann auf Weiter.
e
f
Wählen Sie Computer oder Funktionstastenfeld direkt verwenden und klicken Sie auf Weiter.
g
Folgen Sie den auf dem Bildschirm angezeigten Anweisungen, um die Wireless-Einstellungen zu
konfigurieren, und installieren Sie die Treiber und die Software.
Wählen Sie Porteinstellungen der Firewall zum Herstellen der Netzwerkverbindung
ändern und Installation fortsetzen. (empfohlen) und klicken Sie auf Weiter.
Wählen Sie Vorübergehende Verwendung eines USB-Kabels (empfohlen) und klicken Sie auf
Weiter.
Hinweis
Wenn der Bildschirm Verfügbare Wireless-Netzwerke erscheint und Ihr Access Point so eingestellt ist,
dass die SSID nicht rundgesendet wird, können Sie diese durch Klicken auf die Schaltfläche Erweitert
manuell hinzufügen. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm für die Eingabe unter
Name (SSID).
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk und die Installation der Treiber und der Software
ist nun abgeschlossen.
12
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Für Macintosh-Benutzer
WICHTIG
• Mit der folgenden Anleitung können Sie Ihr Brother-Gerät mit dem Brother-Installationsprogramm in einer
Netzwerkumgebung installieren. Dieses Programm finden Sie auf der CD-ROM, die mit Ihrem Gerät
geliefert wurde.
• Wenn Sie die Wireless-Einstellungen des Gerätes zuvor schon einmal konfiguriert haben, müssen Sie erst
die LAN-Einstellungen zurücksetzen, bevor Sie die Wireless-Einstellungen erneut konfigurieren können.
Zum Zurücksetzen der LAN-Einstellungen, siehe Netzwerkeinstellungen auf die werkseitigen
Einstellungen zurücksetzen uu Seite 46.
• Wenn Sie eine Firewall-Funktion eines Anti-Spyware- oder Antiviren-Programms verwenden, müssen Sie
diese vorübergehend deaktivieren. Sobald Sie sicher sind, dass Sie drucken können, aktivieren Sie die
Firewall wieder.
• Sie benötigen zum Konfigurieren vorübergehend ein USB-Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten).
• Sie müssen die Einstellungen Ihres Wireless-Netzwerkes kennen, bevor Sie mit der Installation
fortfahren.
Wenn Sie das Gerät an Ihr Netzwerk anschließen möchten, sollten Sie sich vor der Installation an Ihren
Systemadministrator wenden.
• Wenn Ihr Router die WEP-Verschlüsselung verwendet, geben Sie den als ersten Schlüssel benutzten
WEP-Schlüssel ein. Ihr Brother-Gerät unterstützt nur die Verwendung des ersten WEP-Schlüssels.
a
Bevor Sie Ihr Gerät konfigurieren, sollten Sie sich die SSID und den Netzwerkschlüssel (falls erforderlich)
für Ihr Wireless-Netzwerk notieren. Sie benötigen diese Informationen, um mit der Konfiguration
fortzufahren.
Bezeichnung
Notieren Sie hier die aktuellen
Wireless-Netzwerkeinstellungen
SSID (Netzwerkname):
Netzwerkschlüssel
b
c
d
Schalten Sie den Computer ein.
Starten Sie das Brother-Installationsprogramm.
1
Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein. Doppelklicken Sie auf das
Symbol MFL_PRO Suite auf Ihrem Schreibtisch.
2
Doppelklicken Sie auf Dienstprogramme.
3
Doppelklicken Sie auf Wireless Setup-Assistent.
Wählen Sie Computer oder Funktionstastenfeld direkt verwenden und klicken Sie dann auf Weiter.
13
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
e
Lesen Sie den Abschnitt Wichtiger Hinweis. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, nachdem Sie die SSID
und den Netzwerkschlüssel überprüft haben, und klicken Sie dann auf Weiter.
f
Wählen Sie Vorübergehende Verwendung eines USB-Kabels (empfohlen) und klicken Sie auf
Weiter.
g
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Wireless-Einstellungen zu konfigurieren.
Hinweis
Wenn der Bildschirm Verfügbare Wireless-Netzwerke erscheint und Ihr Access Point so eingestellt ist,
dass die SSID nicht rundgesendet wird, können Sie diese durch Klicken auf die Schaltfläche Erweitert
manuell hinzufügen. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm für die Eingabe unter
Name (SSID).
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, doppelklicken Sie im Menü der CD-ROM Start Here OSX.
Hinweis
Wenn die Wireless-Einstellungen fehlschlagen, erscheint während der Installation der MFL-Pro Suite der
Wireless Setup-Assistent. Überprüfen Sie mit Hilfe der Anweisungen auf dem Bildschirm Ihre
Einstellungen.
14
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Wireless-Konfiguration bei vorübergehender Verwendung
eines Ethernet-Kabels (Für MFC-J825DW/J835DW/J5910DW
und DCP-J925DW)
Wenn neben dem WLAN Access Point (A) Ihres Gerätes auch ein Ethernet-Hub bzw. -Router im selben
Netzwerk angeschlossen ist, können Sie den Hub bzw. Router vorübergehend über ein Netzwerkkabel (B)
an Ihr Brother-Gerät anschließen. Sie können dann das Gerät einfach von einem Computer im Netzwerk aus
konfigurieren.
A
B
WICHTIG
• Mit der folgenden Anleitung können Sie Ihr Brother-Gerät mit dem Brother-Installationsprogramm in einer
Netzwerkumgebung installieren. Dieses Programm finden Sie auf der CD-ROM, die mit Ihrem Gerät
geliefert wurde.
• Wenn Sie die Wireless-Einstellungen des Gerätes zuvor schon einmal konfiguriert haben, müssen Sie erst
die LAN-Einstellungen zurücksetzen, bevor Sie die Wireless-Einstellungen erneut konfigurieren können.
Zum Zurücksetzen der LAN-Einstellungen, siehe Netzwerkeinstellungen auf die werkseitigen
Einstellungen zurücksetzen uu Seite 46.
• Wenn Sie eine Firewall-Funktion eines Anti-Spyware- oder Antiviren-Programms verwenden, müssen Sie
diese vorübergehend deaktivieren. Sobald Sie sicher sind, dass Sie drucken können, aktivieren Sie die
Firewall wieder.
• Sie benötigen zum Konfigurieren vorübergehend ein Ethernet-Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten).
• Sie müssen die Einstellungen Ihres Wireless-Netzwerkes kennen, bevor Sie mit der Installation
fortfahren.
Wenn Sie das Gerät an Ihr Netzwerk anschließen möchten, sollten Sie sich vor der Installation an Ihren
Systemadministrator wenden.
• Wenn Ihr Router die WEP-Verschlüsselung verwendet, geben Sie den als ersten Schlüssel benutzten
WEP-Schlüssel ein. Ihr Brother-Gerät unterstützt nur die Verwendung des ersten WEP-Schlüssels.
15
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
a
Bevor Sie Ihr Gerät konfigurieren, sollten Sie sich die SSID und den Netzwerkschlüssel (falls erforderlich)
für Ihr Wireless-Netzwerk notieren. Sie benötigen diese Informationen, um mit der Konfiguration
fortzufahren.
Bezeichnung
Notieren Sie hier die aktuellen
Wireless-Netzwerkeinstellungen
SSID (Netzwerkname):
3
Netzwerkschlüssel
b
c
Schalten Sie den Computer ein.
Starten Sie das Brother-Installationsprogramm.
 Windows®
1
Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein. Der Startbildschirm wird
automatisch angezeigt. Wenn das Fenster zur Auswahl des Modells erscheint, wählen Sie Ihr
Modell. Wenn das Fenster zur Auswahl der Sprache erscheint, wählen Sie Ihre Sprache.
2
Das Hauptmenü der CD-ROM erscheint. Klicken Sie auf Fortgeschritten oder
Erstinstallation.
Hinweis
• Wenn der Brother-Bildschirm nicht automatisch erscheint, doppelklicken Sie unter Arbeitsplatz
(Computer) auf das CD-ROM-Symbol und doppelklicken Sie dann auf start.exe.
• Der angezeigte Bildschirm kann je nach Land unterschiedlich sein.
3
Klicken Sie auf WLAN Setup-Assistent.
 Macintosh
d
e
f
1
Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein. Doppelklicken Sie auf das
Symbol MFL_PRO Suite auf Ihrem Schreibtisch.
2
Doppelklicken Sie auf Dienstprogramme.
3
Doppelklicken Sie auf Wireless Setup-Assistent.
Wählen Sie Computer oder Funktionstastenfeld direkt verwenden und klicken Sie dann auf Weiter.
Wählen Sie Vorübergehende Verwendung eines Ethernet-Kabels (LAN-Kabel) und klicken Sie dann
auf Weiter.
Wenn der Bildschirm Wichtiger Hinweis erscheint, lesen Sie den Hinweis, aktivieren Sie das
Kontrollkästchen, nachdem Sie sich vergewissert haben, dass die Einstellung für das Wireless-Netzwerk
aktiviert ist, und klicken Sie dann auf Weiter.
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Wireless-Einstellungen zu konfigurieren.
16
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Hinweis
Wenn der Bildschirm Verfügbare Wireless-Netzwerke erscheint und Ihr Access Point so eingestellt ist,
dass die SSID nicht rundgesendet wird, können Sie diese durch Klicken auf die Schaltfläche Erweitert
manuell hinzufügen. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm für die Eingabe unter
Name (SSID).
3
(Windows®)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, wählen Sie im Menü der CD-ROM MFL-Pro Suite installieren oder
Erstinstallation/MFL-Pro Suite installieren.
(Macintosh)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, doppelklicken Sie im Menü der CD-ROM Start Here OSX.
Hinweis
Wenn die Wireless-Einstellungen fehlschlagen, erscheint während der Installation der MFL-Pro Suite der
Wireless Setup-Assistent. Überprüfen Sie mit Hilfe der Anweisungen auf dem Bildschirm Ihre
Einstellungen.
17
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Konfiguration per Tastendruck über Wi-Fi Protected Setup
oder AOSS™
Sie können WPS oder AOSS™ über das Funktionsmenü des Gerätes zur Konfiguration der WirelessNetzwerk-Einstellungen verwenden, wenn Ihr WLAN Access Point/Router (A) entweder
Wi-Fi Protected Setup (PBC 1) oder AOSS™ unterstützt.
3
A
1
Push Button Configuration (Konfiguration per Tastendruck)
WICHTIG
• Wenn Sie das Gerät an Ihr Netzwerk anschließen möchten, sollten Sie sich vor der Installation an Ihren
Systemadministrator wenden. Sie müssen die Einstellungen Ihres Wireless-Netzwerkes kennen,
bevor Sie mit der Installation fortfahren.
• Wenn Sie die Wireless-Einstellungen des Gerätes zuvor schon einmal konfiguriert haben, müssen Sie erst
die LAN-Einstellungen zurücksetzen, bevor Sie die Wireless-Einstellungen erneut konfigurieren können.
Zum Zurücksetzen der LAN-Einstellungen, siehe Netzwerkeinstellungen auf die werkseitigen
Einstellungen zurücksetzen uu Seite 46.
Konfiguration per Tastendruck über WPS (Wi-Fi Protected Setup) oder AOSS™
Modelle MFC-J425W/J430W/J432W/J435W
a
b
Drücken Sie Menü (Menu).
c
Drücken Sie a oder b, um WPS/AOSS zu wählen.
Drücken Sie OK.
d
Wenn WLAN aktivieren? angezeigt wird, drücken Sie OK zur Bestätigung.
Dies startet den Wireless Setup-Assistenten.
Zum Abbrechen drücken Sie Stopp (Stop/Exit).
Drücken Sie a oder b, um Netzwerk zu wählen.
Drücken Sie OK.
18
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
e
Wenn auf dem Display WPS oder AOSS auf angezeigt wird, drücken Sie die Taste für WPS oder
AOSS™ an Ihrem WLAN Access Point/Router. Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch
zu Ihrem WLAN Access Point/Router.
Drücken Sie dann OK und Ihr Gerät erkennt automatisch, welches Verfahren (WPS oder AOSS™) Ihr
Wireless Access Point/Router verwendet und versucht eine Verbindung mit Ihrem Wireless-Netzwerk
herzustellen.
f
Eine Meldung über das Resultat des Verbindungsaufbaus erscheint 60 Sekunden lang im Display und
ein WLAN-Bericht wird automatisch ausgedruckt. Falls die Verbindung nicht erfolgreich hergestellt
werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht ausgedruckten Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
(Windows®)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, wählen Sie im Menü der CD-ROM MFL-Pro Suite installieren.
(Macintosh)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, doppelklicken Sie im Menü der CD-ROM Start Here OSX.
Modelle MFC-J280W/J625DW/J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J525W/J725DW/J925DW
a
b
c
Drücken Sie Menü.
d
e
Drücken Sie a oder b, bis WPS/AOSS angezeigt wird und drücken Sie WPS/AOSS.
f
Drücken Sie Netzwerk.
(nur MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW)
Drücken Sie WLAN.
Wenn WLAN aktivieren? oder Netzwerk I/F zu WLAN umschalten? angezeigt wird, drücken
Sie Ja zur Bestätigung.
Dies startet den Wireless Setup-Assistenten.
Zum Abbrechen drücken Sie Stopp (Stop/Exit).
Wenn auf dem Display WPS oder AOSS an Ihrem angezeigt wird, drücken Sie die Taste für WPS
oder AOSS™ an Ihrem WLAN Access Point/Router. Weitere Informationen finden Sie im
Benutzerhandbuch zu Ihrem WLAN Access Point/Router.
Drücken Sie dann OK und Ihr Gerät erkennt automatisch, welches Verfahren (WPS oder AOSS™) Ihr
Wireless Access Point/Router verwendet und versucht eine Verbindung mit Ihrem Wireless-Netzwerk
herzustellen.
19
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
g
Eine Meldung über das Resultat des Verbindungsaufbaus erscheint 60 Sekunden lang im Display und
ein WLAN-Bericht wird automatisch ausgedruckt. Falls die Verbindung nicht erfolgreich hergestellt
werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht ausgedruckten Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
(Windows®)
3
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, wählen Sie im Menü der CD-ROM MFL-Pro Suite installieren oder
Erstinstallation/MFL-Pro Suite installieren.
(Macintosh)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, doppelklicken Sie im Menü der CD-ROM Start Here OSX.
Konfiguration über PIN-Verfahren des Wi-Fi Protected Setup
Wenn Ihr WLAN Access Point/Router (A) Wi-Fi Protected Setup unterstützt, können Sie zur Einrichtung auch
das PIN-Verfahren des Wi-Fi Protected Setup verwenden. Das PIN-Verfahren (Personal Identification
Number) ist eine von der Wi-Fi Alliance® entwickelte Verbindungsmethode. Das Wireless-Netzwerk und die
Sicherheitseinstellungen können durch Übermittlung einer PIN, die von Ihrem Gerät (dem „Antragsteller“)
erstellt wurde, an den Registrar (dem Gerät zum Verwalten des Wireless LANs) eingerichtet werden.
Informationen zur Verwendung des Wi-Fi Protected Setup finden Sie im Benutzerhandbuch Ihres WLAN
Access Points/Routers.
 Verbindung, wenn der WLAN Access Point/Router (A) auch als Registrar 1 verwendet wird.
A
20
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
 Verbindung, wenn ein anderes Gerät (C) wie z. B. ein Computer als Registrar 1 verwendet wird.
A
C
3
1
Ein Registrar ist ein Gerät zur Verwaltung des WLANs.
Hinweis
Auf Routern oder Access Points, die Wi-Fi Protected Setup unterstützen, finden Sie ein Symbol, wie unten
gezeigt.
Modelle MFC-J425W/J430W/J432W/J435W
a
b
Drücken Sie Menü (Menu).
c
Drücken Sie a oder b, um WPS + PIN-Code zu wählen.
Drücken Sie OK.
d
Wenn WLAN aktivieren? angezeigt wird, drücken Sie OK zur Bestätigung.
Dies startet den Wireless Setup-Assistenten.
Zum Abbrechen drücken Sie Stopp (Stop/Exit).
e
Im Display wird eine 8-stellige PIN angezeigt und das Gerät beginnt, 5 Minuten lang nach einem WLAN
Access Point/Router zu suchen.
f
Geben Sie an einem Computer, der über das Netzwerk verbunden ist, in den Webbrowser „http://
IP-Adresse des Access Points/“ ein. (Dabei ist „IP-Adresse des Access Points“ die IP-Adresse des
Gerätes, das als Registrar 1 verwendet wird.) Gehen Sie zur Seite mit den WPS-Einstellungen
(Wi-Fi Protected Setup). Geben Sie die in Schritt e im Display angezeigte PIN für den Registrar ein und
folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Drücken Sie a oder b, um Netzwerk zu wählen.
Drücken Sie OK.
1
Normalerweise handelt es sich beim Registrar um den WLAN Access Point/Router.
21
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Hinweis
Die Einstellungsseite unterscheidet sich je nach WLAN Access Point/Router. Siehe die
Bedienungsanleitung, die mit Ihrem WLAN Access Point/Router geliefert wurde.
Falls Sie einen Windows Vista® oder Windows® 7-Computer als Registrar verwenden, gehen Sie wie
folgt vor.
3
Hinweis
Um einen Computer mit Windows Vista® oder Windows® 7 als Registrar zu verwenden, muss dieser zuvor
in Ihrem Netzwerk registriert werden. Siehe die Bedienungsanleitung, die mit Ihrem WLAN Access Point/
Router geliefert wurde.
1
(Windows Vista®)
Klicken Sie auf
, Netzwerk und dann auf Ein Drahtlosgerät hinzufügen.
(Windows® 7)
Klicken Sie auf
, Systemsteuerung, Netzwerk und Internet und dann auf Ein Drahtlosgerät
zum Netzwerk hinzufügen.
g
2
Wählen Sie Ihr Gerät und klicken Sie auf Weiter.
3
Geben Sie die PIN von der ausgedruckten Seite ein und klicken Sie auf Weiter.
4
Wählen Sie das Netzwerk, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten, und klicken Sie dann
auf Weiter.
5
Klicken Sie auf Schließen.
Eine Meldung über das Resultat des Verbindungsaufbaus erscheint 60 Sekunden lang im Display und
ein WLAN-Bericht wird automatisch ausgedruckt. Falls die Verbindung nicht erfolgreich hergestellt
werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht ausgedruckten Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
(Windows®)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, wählen Sie im Menü der CD-ROM MFL-Pro Suite installieren.
(Macintosh)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, doppelklicken Sie im Menü der CD-ROM Start Here OSX.
22
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Modelle MFC-J280W/J625DW/J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J525W/J725DW/J925DW
a
b
c
Drücken Sie Menü.
d
e
Drücken Sie a oder b, bis WPS + PIN-Code angezeigt wird und drücken Sie WPS + PIN-Code.
Drücken Sie Netzwerk.
(nur MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW)
Drücken Sie WLAN.
3
Wenn WLAN aktivieren? oder Netzwerk I/F zu WLAN umschalten? angezeigt wird, drücken
Sie Ja zur Bestätigung.
Dies startet den Wireless Setup-Assistenten.
Zum Abbrechen drücken Sie Stopp (Stop/Exit).
f
Im Display wird eine 8-stellige PIN angezeigt und das Gerät beginnt, 5 Minuten lang nach einem WLAN
Access Point/Router zu suchen.
g
Geben Sie an einem Computer, der über das Netzwerk verbunden ist, in den Webbrowser „http://
IP-Adresse des Access Points/“ ein. (Dabei ist „IP-Adresse des Access Points“ die IP-Adresse des
Gerätes, das als Registrar 1 verwendet wird.) Gehen Sie zur Seite mit den WPS-Einstellungen
(Wi-Fi Protected Setup). Geben Sie die in Schritt f im Display angezeigte PIN für den Registrar ein und
folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
1
Normalerweise handelt es sich beim Registrar um den WLAN Access Point/Router.
Hinweis
Die Einstellungsseite unterscheidet sich je nach WLAN Access Point/Router. Siehe die
Bedienungsanleitung, die mit Ihrem WLAN Access Point/Router geliefert wurde.
Falls Sie einen Windows Vista® oder Windows® 7-Computer als Registrar verwenden, gehen Sie wie
folgt vor.
Hinweis
Um einen Computer mit Windows Vista® oder Windows® 7 als Registrar zu verwenden, muss dieser zuvor
in Ihrem Netzwerk registriert werden. Siehe die Bedienungsanleitung, die mit Ihrem WLAN Access Point/
Router geliefert wurde.
1
(Windows Vista®)
Klicken Sie auf
, Netzwerk und dann auf Ein Drahtlosgerät hinzufügen.
(Windows® 7)
Klicken Sie auf
, Systemsteuerung, Netzwerk und Internet und dann auf Ein Drahtlosgerät
zum Netzwerk hinzufügen.
2
Wählen Sie Ihr Gerät und klicken Sie auf Weiter.
3
Geben Sie die PIN von der ausgedruckten Seite ein und klicken Sie auf Weiter.
23
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
h
4
Wählen Sie das Netzwerk, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten, und klicken Sie dann
auf Weiter.
5
Klicken Sie auf Schließen.
Eine Meldung über das Resultat des Verbindungsaufbaus erscheint 60 Sekunden lang im Display und
ein WLAN-Bericht wird automatisch ausgedruckt. Falls die Verbindung nicht erfolgreich hergestellt
werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht ausgedruckten Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
(Windows®)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, wählen Sie im Menü der CD-ROM MFL-Pro Suite installieren oder
Erstinstallation/MFL-Pro Suite installieren.
(Macintosh)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, doppelklicken Sie im Menü der CD-ROM Start Here OSX.
24
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Konfiguration mit dem Setup-Assistenten über das
Funktionstastenfeld
Sie können zur Konfiguration der Wireless-Netzwerkeinstellungen das Funktionstastenfeld Ihres Gerätes
verwenden. Über diese Setup-Assist.-Funktion können Sie Ihr Gerät unkompliziert mit Ihrem WirelessNetzwerk verbinden. Sie müssen die Einstellungen Ihres Wireless-Netzwerkes kennen, bevor Sie mit
der Installation fortfahren.
WICHTIG
Wenn Sie die Wireless-Einstellungen des Gerätes zuvor schon einmal konfiguriert haben, müssen Sie erst
die LAN-Einstellungen zurücksetzen, bevor Sie die Wireless-Einstellungen erneut konfigurieren können.
Zum Zurücksetzen der LAN-Einstellungen, siehe Netzwerkeinstellungen auf die werkseitigen
Einstellungen zurücksetzen uu Seite 46.
Manuelle Konfiguration über das Funktionstastenfeld
Modelle MFC-J425W/J430W/J432W/J435W
a
Bevor Sie Ihr Gerät konfigurieren, sollten Sie sich die Einstellungen Ihres Wireless-Netzwerkes notieren.
Sie benötigen diese Informationen, um mit der Konfiguration fortzufahren.
Bezeichnung
Notieren Sie hier die aktuellen
Wireless-Netzwerkeinstellungen
SSID (Netzwerkname):
Netzwerkschlüssel
b
c
Drücken Sie Menü (Menu).
d
Drücken Sie a oder b, um Setup-Assist. zu wählen.
Drücken Sie OK.
e
Wenn WLAN aktivieren? angezeigt wird, drücken Sie OK zur Bestätigung.
Dies startet den Wireless Setup-Assistenten.
Zum Abbrechen drücken Sie Stopp (Stop/Exit).
f
Das Gerät sucht nach Ihrem Netzwerk und listet die verfügbaren SSIDs auf.
Wenn eine Liste mit SSIDs angezeigt wird, wählen Sie mit a oder b die SSID, die Sie in Schritt a notiert
haben. Wählen Sie die SSID, mit der Sie die Verbindung herstellen wollen.
Drücken Sie OK.
Wenn der WLAN Access Point/Router der gewählten SSID WPS unterstützt und das Gerät vorschlägt,
WPS zu verwenden, gehen Sie zu Schritt g.
Wenn das Gerät Sie nach der Eingabe des Netzwerkschlüssels fragt, gehen Sie zu Schritt h.
Gehen Sie ansonsten zu Schritt i.
Drücken Sie a oder b, um Netzwerk zu wählen.
Drücken Sie OK.
25
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Hinweis
Wenn die SSID nicht rundgesendet wird, siehe Konfiguration des Gerätes, wenn die SSID nicht
rundgesendet wird uu Seite 29.
g
Drücken Sie 1 für Ja, um eine Verbindung zu Ihrem Gerät über WPS herzustellen. (Wenn Sie 2 für
Nein drücken, um die manuelle Konfiguration fortzusetzen, gehen Sie zu Schritt h, um einen
Netzwerkschlüssel einzugeben.)
Wenn das Display WPS auf Wireless anzeigt, drücken Sie die WPS-Taste an Ihrem WLAN Access
Point/Router und drücken Sie 1 für Weiter, um fortzufahren. Gehen Sie zu Schritt i.
h
Geben Sie den Netzwerkschlüssel ein, den Sie in Schritt a notiert haben.
Drücken Sie OK, wenn Sie alle Zeichen eingegeben haben und drücken Sie dann 1 für Ja, um Ihre
Einstellungen zu übernehmen.
i
j
Das Gerät beginnt nun, die Verbindung mit dem von Ihnen gewählten Wireless-Gerät aufzubauen.
Eine Meldung über das Resultat des Verbindungsaufbaus erscheint 60 Sekunden lang im Display und
ein WLAN-Bericht wird automatisch ausgedruckt. Falls die Verbindung nicht erfolgreich hergestellt
werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht ausgedruckten Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
(Windows®)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, wählen Sie im Menü der CD-ROM MFL-Pro Suite installieren.
(Macintosh)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, doppelklicken Sie im Menü der CD-ROM Start Here OSX.
Modelle MFC-J280W/J625DW/J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J525W/J725DW/J925DW
a
Bevor Sie Ihr Gerät konfigurieren, sollten Sie sich die Einstellungen Ihres Wireless-Netzwerkes notieren.
Sie benötigen diese Informationen, um mit der Konfiguration fortzufahren.
Bezeichnung
Notieren Sie hier die aktuellen
Wireless-Netzwerkeinstellungen
SSID (Netzwerkname):
Netzwerkschlüssel
b
c
Drücken Sie Menü.
Drücken Sie Netzwerk.
26
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
d
(nur MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW)
Drücken Sie WLAN.
e
f
Drücken Sie Setup-Assist.
g
Wenn WLAN aktivieren? oder Netzwerk I/F zu WLAN umschalten? angezeigt wird, drücken
Sie Ja zur Bestätigung.
Dies startet den Wireless Setup-Assistenten.
Zum Abbrechen drücken Sie Stopp (Stop/Exit).
Das Gerät sucht nach Ihrem Netzwerk und listet die verfügbaren SSIDs auf.
Wenn eine Liste mit SSIDs angezeigt wird, wählen Sie mit a oder b die SSID, die Sie in Schritt a notiert
haben. Wählen Sie die SSID, mit der Sie die Verbindung herstellen wollen.
Wenn der WLAN Access Point/Router der gewählten SSID WPS unterstützt und das Gerät vorschlägt,
WPS zu verwenden, gehen Sie zu Schritt h.
Wenn das Gerät Sie nach der Eingabe des Netzwerkschlüssels fragt, gehen Sie zu Schritt i.
Gehen Sie ansonsten zu Schritt j.
Hinweis
Wenn die SSID nicht rundgesendet wird, siehe Konfiguration des Gerätes, wenn die SSID nicht
rundgesendet wird uu Seite 29.
h
Drücken Sie Ja, um eine Verbindung zu Ihrem Gerät über WPS herzustellen. (Wenn Sie
Nein (manu.) drücken, um die manuelle Konfiguration fortzusetzen, gehen Sie zu Schritt i, um einen
Netzwerkschlüssel einzugeben.)
Wenn das Display WPS auf Ihrem anzeigt, drücken Sie die WPS-Taste an Ihrem WLAN Access Point/
Router und drücken Sie Weiter, um fortzufahren. Gehen Sie zu Schritt j.
i
Geben Sie den Netzwerkschlüssel ein, den Sie in Schritt a notiert haben.
Drücken Sie OK, wenn Sie alle Zeichen eingegeben haben und drücken Sie dann Ja, um Ihre
Einstellungen zu übernehmen.
j
k
Das Gerät beginnt nun, die Verbindung mit dem von Ihnen gewählten Wireless-Gerät aufzubauen.
Eine Meldung über das Resultat des Verbindungsaufbaus erscheint 60 Sekunden lang im Display und
ein WLAN-Bericht wird automatisch ausgedruckt. Falls die Verbindung nicht erfolgreich hergestellt
werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht ausgedruckten Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
27
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
(Windows®)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, wählen Sie im Menü der CD-ROM MFL-Pro Suite installieren oder
Erstinstallation/MFL-Pro Suite installieren.
(Macintosh)
3
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, doppelklicken Sie im Menü der CD-ROM Start Here OSX.
28
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Konfiguration des Gerätes, wenn die SSID nicht rundgesendet wird
Modelle MFC-J425W/J430W/J432W/J435W
a
Bevor Sie Ihr Gerät konfigurieren, sollten Sie sich die Einstellungen Ihres Wireless-Netzwerkes notieren.
Sie benötigen diese Informationen, um mit der Konfiguration fortzufahren.
Überprüfen und notieren Sie die aktuellen Wireless-Netzwerkeinstellungen.
3
SSID (Netzwerkname):
Kommunikationsmodus
Authentifizierungsmethode Verschlüsselungsmodus Netzwerkschlüssel
Infrastruktur
Open System
WEP
Keine
—
Shared Key
WEP
(Freigegebener Schlüssel)
WPA/WPA2-PSK
AES
TKIP 1
1
TKIP wird nur für WPA-PSK unterstützt.
Zum Beispiel:
SSID (Netzwerkname):
HELLO
Kommunikationsmodus
Authentifizierungsmethode Verschlüsselungsmodus Netzwerkschlüssel
Infrastruktur
WPA2-PSK
AES
12345678
Hinweis
Wenn Ihr Router die WEP-Verschlüsselung verwendet, geben Sie den als ersten Schlüssel benutzten
WEP-Schlüssel ein. Ihr Brother-Gerät unterstützt nur die Verwendung des ersten WEP-Schlüssels.
b
c
Drücken Sie Menü (Menu).
d
Drücken Sie a oder b, um Setup-Assist. zu wählen.
Drücken Sie OK.
e
Wenn WLAN aktivieren? angezeigt wird, drücken Sie OK zur Bestätigung.
Dies startet den Wireless Setup-Assistenten.
Zum Abbrechen drücken Sie Stopp (Stop/Exit).
Drücken Sie a oder b, um Netzwerk zu wählen.
Drücken Sie OK.
29
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
f
Das Gerät sucht nach Ihrem Netzwerk und listet die verfügbaren SSIDs auf.
Wählen Sie <Neue SSID> mit a oder b.
Drücken Sie OK.
g
Geben Sie den SSID-Namen ein. (Informationen, wie Sie Text eingeben können, finden Sie in der
Installationsanleitung.)
Drücken Sie OK.
h
Drücken Sie a oder b, um Infrastruktur zu wählen, wenn die entsprechende Aufforderung angezeigt
wird.
Drücken Sie OK.
i
Drücken Sie a oder b, um die Authentifizierungsmethode zu wählen, und drücken Sie dann OK.
Sie haben die folgenden Möglichkeiten:
Wenn Sie Open System gewählt haben, gehen Sie zu Schritt j.
Wenn Sie Shared Key gewählt haben, gehen Sie zu Schritt k.
Wenn Sie WPA/WPA2-PSK gewählt haben, gehen Sie zu Schritt l.
j
Wählen Sie die Verschlüsselungsmethode Keine oder WEP mit a oder b und drücken Sie OK.
Sie haben die folgenden Möglichkeiten:
Wenn Sie Keine gewählt haben, gehen Sie zu Schritt n.
Wenn Sie WEP gewählt haben, gehen Sie zu Schritt k.
k
Geben Sie den WEP-Schlüssel ein, den Sie in Schritt a auf Seite 29 notiert haben. Drücken Sie OK.
Gehen Sie zu Schritt n. (Informationen, wie Sie Text eingeben können, finden Sie in der
Installationsanleitung.)
l
Wählen Sie die Verschlüsselungsmethode TKIP oder AES mit a oder b. Drücken Sie OK. Gehen Sie zu
Schritt m.
m
Geben Sie den WPA-Schlüssel ein, den Sie in Schritt a auf Seite 29 notiert haben und drücken Sie
OK. Gehen Sie zu Schritt n. (Informationen, wie Sie Text eingeben können, finden Sie in der
Installationsanleitung.)
n
Um die Einstellungen zu übernehmen, drücken Sie 1 für Ja. Zum Abbrechen drücken Sie 2 für Nein.
Sie haben die folgenden Möglichkeiten:
Wenn Sie Ja gewählt haben, gehen Sie zu Schritt o.
Wenn Sie Nein gewählt haben, gehen Sie zurück zu Schritt f.
o
p
Das Gerät beginnt nun, die Verbindung mit dem von Ihnen gewählten Wireless-Gerät aufzubauen.
Eine Meldung über das Resultat des Verbindungsaufbaus erscheint 60 Sekunden lang im Display und
ein WLAN-Bericht wird automatisch ausgedruckt. Falls die Verbindung nicht erfolgreich hergestellt
werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht ausgedruckten Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
30
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
(Windows®)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, wählen Sie im Menü der CD-ROM MFL-Pro Suite installieren.
(Macintosh)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, doppelklicken Sie im Menü der CD-ROM Start Here OSX.
3
Modelle MFC-J280W/J625DW/J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J525W/J725DW/J925DW
a
Bevor Sie Ihr Gerät konfigurieren, sollten Sie sich die Einstellungen Ihres Wireless-Netzwerkes notieren.
Sie benötigen diese Informationen, um mit der Konfiguration fortzufahren.
Überprüfen und notieren Sie die aktuellen Wireless-Netzwerkeinstellungen.
SSID (Netzwerkname):
Kommunikationsmodus
Authentifizierungsmethode Verschlüsselungsmodus Netzwerkschlüssel
Infrastruktur
Open System
WEP
Keine
—
Shared Key
WEP
(Freigegebener Schlüssel)
WPA/WPA2-PSK
AES
TKIP 1
1
TKIP wird nur für WPA-PSK unterstützt.
Zum Beispiel:
SSID (Netzwerkname):
HELLO
Kommunikationsmodus
Authentifizierungsmethode Verschlüsselungsmodus Netzwerkschlüssel
Infrastruktur
WPA2-PSK
AES
12345678
Hinweis
Wenn Ihr Router die WEP-Verschlüsselung verwendet, geben Sie den als ersten Schlüssel benutzten
WEP-Schlüssel ein. Ihr Brother-Gerät unterstützt nur die Verwendung des ersten WEP-Schlüssels.
b
c
Drücken Sie Menü.
Drücken Sie Netzwerk.
31
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
d
(nur MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW)
Drücken Sie WLAN.
e
f
Drücken Sie Setup-Assist.
Wenn WLAN aktivieren? oder Netzwerk I/F zu WLAN umschalten? angezeigt wird, drücken
Sie Ja zur Bestätigung.
Dies startet den Wireless Setup-Assistenten.
Zum Abbrechen drücken Sie Stopp (Stop/Exit).
g
Das Gerät sucht nach Ihrem Netzwerk und listet die verfügbaren SSIDs auf. Drücken Sie a oder b, bis
<Neue SSID> angezeigt wird und drücken Sie <Neue SSID>.
h
Geben Sie den SSID-Namen ein. (Informationen, wie Sie Text eingeben können, finden Sie in der
Installationsanleitung.)
Drücken Sie OK.
i
j
Drücken Sie Infrastruktur, wenn die entsprechende Aufforderung angezeigt wird.
k
Wählen Sie die Verschlüsselungsmethode Keine oder WEP.
Sie haben die folgenden Möglichkeiten:
Wenn Sie Keine gewählt haben, gehen Sie zu Schritt o.
Wenn Sie WEP gewählt haben, gehen Sie zu Schritt l.
l
Geben Sie den WEP-Schlüssel ein, den Sie in Schritt a auf Seite 31 notiert haben. Drücken Sie OK.
Gehen Sie zu Schritt o. (Informationen, wie Sie Text eingeben können, finden Sie in der
Installationsanleitung.)
m
n
Wählen Sie die Verschlüsselungsmethode TKIP oder AES. Gehen Sie zu Schritt n.
o
Um die Einstellungen zu übernehmen, wählen Sie Ja. Zum Abbrechen drücken Sie Nein.
Sie haben die folgenden Möglichkeiten:
Wenn Sie Ja gewählt haben, gehen Sie zu Schritt p.
Wenn Sie Nein gewählt haben, gehen Sie zurück zu Schritt g.
p
Das Gerät beginnt nun, die Verbindung mit dem von Ihnen gewählten Wireless-Gerät aufzubauen.
Wählen Sie die Authentifizierungsmethode.
Sie haben die folgenden Möglichkeiten:
Wenn Sie Open System gewählt haben, gehen Sie zu Schritt k.
Wenn Sie Shared Key gewählt haben, gehen Sie zu Schritt l.
Wenn Sie WPA/WPA2-PSK gewählt haben, gehen Sie zu Schritt m.
Geben Sie den WPA-Schlüssel ein, den Sie in Schritt a auf Seite 31 notiert haben und drücken Sie
OK. Gehen Sie zu Schritt o. (Informationen, wie Sie Text eingeben können, finden Sie in der
Installationsanleitung.)
32
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
q
Eine Meldung über das Resultat des Verbindungsaufbaus erscheint 60 Sekunden lang im Display und
ein WLAN-Bericht wird automatisch ausgedruckt. Falls die Verbindung nicht erfolgreich hergestellt
werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht ausgedruckten Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
(Windows®)
3
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, wählen Sie im Menü der CD-ROM MFL-Pro Suite installieren oder
Erstinstallation/MFL-Pro Suite installieren.
(Macintosh)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, doppelklicken Sie im Menü der CD-ROM Start Here OSX.
33
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Gerät im Ad-hoc-Modus konfigurieren
Wireless-Einstellungen konfigurieren
Modelle MFC-J425W/J430W/J432W/J435W
a
Bevor Sie Ihr Gerät konfigurieren, sollten Sie sich die Einstellungen Ihres Wireless-Netzwerkes notieren.
Sie benötigen diese Informationen, um mit der Konfiguration fortzufahren.
Überprüfen und notieren Sie die aktuellen Wireless-Netzwerkeinstellungen.
Hinweis
Für die Wireless-Netzwerk-Einstellungen des Computers, mit dem Sie die Verbindung herstellen, muss
der Ad-hoc-Modus gewählt sein, und die SSID muss bereits eingestellt worden sein. Anweisungen zur
Einstellung des Ad-hoc-Modus an Ihrem Computer erhalten Sie in den mit ihrem Computer mitgelieferten
Informationen oder bei Ihrem Netzwerkadministrator.
SSID (Netzwerkname):
Kommunikationsmodus
Verschlüsselungsmodus
Ad-hoc
WEP
Netzwerkschlüssel
Keine
—
Kommunikationsmodus
Verschlüsselungsmodus
Netzwerkschlüssel
Ad-hoc
WEP
12345678
Zum Beispiel:
SSID (Netzwerkname):
HELLO
b
c
Drücken Sie Menü (Menu).
d
Drücken Sie a oder b, um Setup-Assist. zu wählen.
Drücken Sie OK.
e
Wenn WLAN aktivieren? angezeigt wird, drücken Sie OK zur Bestätigung.
Dies startet den Wireless Setup-Assistenten.
Zum Abbrechen drücken Sie Stopp (Stop/Exit).
f
Das Gerät sucht nach Ihrem Netzwerk und listet die verfügbaren SSIDs auf.
Wählen Sie <Neue SSID> mit a oder b.
Drücken Sie OK.
Drücken Sie a oder b, um Netzwerk zu wählen.
Drücken Sie OK.
34
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
g
Geben Sie den SSID-Namen ein. (Informationen, wie Sie Text eingeben können, finden Sie in der
Installationsanleitung.)
Drücken Sie OK.
h
Drücken Sie a oder b, um Ad-hoc zu wählen, wenn die entsprechende Aufforderung angezeigt wird.
Drücken Sie OK.
i
Wählen Sie die Verschlüsselungsmethode Keine oder WEP mit a oder b und drücken Sie OK.
Sie haben die folgenden Möglichkeiten:
Wenn Sie Keine gewählt haben, gehen Sie zu Schritt k.
Wenn Sie WEP gewählt haben, gehen Sie zu Schritt j.
j
Geben Sie den WEP-Schlüssel ein, den Sie in Schritt a auf Seite 34 notiert haben. Drücken Sie OK.
Gehen Sie zu Schritt k. (Informationen, wie Sie Text eingeben können, finden Sie in der
Installationsanleitung.)
k
Um die Einstellungen zu übernehmen, drücken Sie 1 für Ja. Zum Abbrechen drücken Sie 2 für Nein.
Sie haben die folgenden Möglichkeiten:
Wenn Sie Ja gewählt haben, gehen Sie zu Schritt l.
Wenn Sie Nein gewählt haben, gehen Sie zurück zu Schritt f.
l
m
Das Gerät beginnt nun, die Verbindung mit dem von Ihnen gewählten Wireless-Gerät aufzubauen.
3
Eine Meldung über das Resultat des Verbindungsaufbaus erscheint 60 Sekunden lang im Display und
ein WLAN-Bericht wird automatisch ausgedruckt. Falls die Verbindung nicht erfolgreich hergestellt
werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht ausgedruckten Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
(Windows®)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, wählen Sie im Menü der CD-ROM MFL-Pro Suite installieren.
(Macintosh)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, doppelklicken Sie im Menü der CD-ROM Start Here OSX.
35
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
Modelle MFC-J280W/J625DW/J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J525W/J725DW/J925DW
a
Bevor Sie Ihr Gerät konfigurieren, sollten Sie sich die Einstellungen Ihres Wireless-Netzwerkes notieren.
Sie benötigen diese Informationen, um mit der Konfiguration fortzufahren.
Überprüfen und notieren Sie die aktuellen Wireless-Netzwerkeinstellungen.
Hinweis
Für die Wireless-Netzwerk-Einstellungen des Computers, mit dem Sie die Verbindung herstellen, muss
der Ad-hoc-Modus gewählt sein, und die SSID muss bereits eingestellt worden sein. Anweisungen zur
Einstellung des Ad-hoc-Modus an Ihrem Computer erhalten Sie in den mit ihrem Computer mitgelieferten
Informationen oder bei Ihrem Netzwerkadministrator.
SSID (Netzwerkname):
Kommunikationsmodus
Verschlüsselungsmodus
Ad-hoc
WEP
Netzwerkschlüssel
Keine
—
Kommunikationsmodus
Verschlüsselungsmodus
Netzwerkschlüssel
Ad-hoc
WEP
12345678
Zum Beispiel:
SSID (Netzwerkname):
HELLO
b
c
d
Drücken Sie Menü.
e
f
Drücken Sie Setup-Assist.
Drücken Sie Netzwerk.
(nur MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW)
Drücken Sie WLAN.
Wenn WLAN aktivieren? oder Netzwerk I/F zu WLAN umschalten? angezeigt wird, drücken
Sie Ja zur Bestätigung.
Dies startet den Wireless Setup-Assistenten.
Zum Abbrechen drücken Sie Stopp (Stop/Exit).
g
Das Gerät sucht nach Ihrem Netzwerk und listet die verfügbaren SSIDs auf. Drücken Sie a oder b, bis
<Neue SSID> angezeigt wird und drücken Sie <Neue SSID>.
h
Geben Sie den SSID-Namen ein. (Informationen, wie Sie Text eingeben können, finden Sie in der
Installationsanleitung.)
Drücken Sie OK.
36
3
Gerät für ein Wireless-Netzwerk konfigurieren
i
j
Drücken Sie Ad-hoc, wenn die entsprechende Aufforderung angezeigt wird.
k
Geben Sie den WEP-Schlüssel ein, den Sie in Schritt a auf Seite 36 notiert haben. Drücken Sie OK.
Gehen Sie zu Schritt l. (Informationen, wie Sie Text eingeben können, finden Sie in der
Installationsanleitung.)
l
Um die Einstellungen zu übernehmen, wählen Sie Ja. Zum Abbrechen drücken Sie Nein.
Sie haben die folgenden Möglichkeiten:
Wenn Sie Ja gewählt haben, gehen Sie zu Schritt m.
Wenn Sie Nein gewählt haben, gehen Sie zurück zu Schritt g.
m
n
Das Gerät beginnt nun, die Verbindung mit dem von Ihnen gewählten Wireless-Gerät aufzubauen.
Wählen Sie die Verschlüsselungsmethode Keine oder WEP.
Sie haben die folgenden Möglichkeiten:
Wenn Sie Keine gewählt haben, gehen Sie zu Schritt l.
Wenn Sie WEP gewählt haben, gehen Sie zu Schritt k.
3
Eine Meldung über das Resultat des Verbindungsaufbaus erscheint 60 Sekunden lang im Display und
ein WLAN-Bericht wird automatisch ausgedruckt. Falls die Verbindung nicht erfolgreich hergestellt
werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht ausgedruckten Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
(Windows®)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, wählen Sie im Menü der CD-ROM MFL-Pro Suite installieren oder
Erstinstallation/MFL-Pro Suite installieren.
(Macintosh)
Die Einrichtung für das Wireless-Netzwerk ist nun abgeschlossen. Wenn Sie mit der
Installation der Treiber und der für den Betrieb Ihres Gerätes erforderlichen Software
fortfahren möchten, doppelklicken Sie im Menü der CD-ROM Start Here OSX.
37
4
Einstellungen über das
Funktionstastenfeld ändern
Netzwerk-Menü
Über das Netzwerk-Menü des Funktionstastenfeldes können Sie das Brother-Gerät entsprechend Ihrer
Netzwerkkonfiguration einrichten. Drücken Sie Menü (Menu) oder Menü und dann a oder b, um Netzwerk
zu wählen. Rufen Sie nun das gewünschte Untermenü auf. (Siehe Funktionstabelle und werkseitige StandardEinstellungen uu Seite 49.)
Hinweis: Das Gerät wird mit dem Dienstprogramm BRAdmin Light, mit Web Based Management (nur
MFC-J5910DW) oder Remote Setup ausgeliefert, die zum Konfigurieren vieler Netzwerkeinstellungen
genutzt werden können. (Siehe Weitere Verwaltungsprogramme uu Seite 7.)
4
TCP/IP
Modelle MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW: Wenn Sie das Gerät mit einem Ethernetkabel
an das Netzwerk angeschlossen haben, verwenden Sie die Einstellungen im Menü LAN (Kabel). Wenn
Sie das Gerät mit einem Wireless Ethernet-Netzwerk verbunden haben, verwenden Sie die Einstellungen im
Menü WLAN.
BOOT-Methode
Mit dieser Funktion wird festgelegt, wie das Gerät eine IP-Adresse erhält.
Einstellung „Auto“
Wenn diese Einstellung gewählt ist, sucht das Gerät im Netzwerk nach einem DHCP-Server. Wenn ein DHCPServer erreicht werden kann und dieser so konfiguriert ist, dass er dem Gerät eine IP-Adresse zuweisen kann,
wird die vom DHCP-Server zugewiesene IP-Adresse verwendet. Kann kein DHCP-Server gefunden werden,
sucht das Gerät nach einem BOOTP-Server. Wenn ein BOOTP-Server erreichbar und entsprechend
konfiguriert ist, weist dieser dem Gerät eine IP-Adresse zu. Ist kein BOOTP-Server erreichbar, sucht das
Gerät nach einem RARP-Server. Schlägt auch dieser Versuch fehl, wird die IP-Adresse über APIPA ermittelt.
Nach dem ersten Einschalten des Gerätes kann die Suche des Gerätes nach einem Server im Netzwerk
einige Minuten dauern.
Einstellung „Fest“
Mit dieser Einstellung muss die IP-Adresse des Gerätes manuell zugewiesen werden. Die IP-Adresse ist
dann auf die hier gespeicherte Adresse festgelegt.
Hinweis
Wenn Sie Ihren MFC/DCP-Server nicht über DHCP, BOOTP oder RARP konfigurieren möchten, stellen
Sie die Boot-Methode auf Fest ein. Der MFC/DCP-Server erhält dann eine feste IP-Adresse. In diesem
Fall versucht der MFC/DCP-Server nicht, eine IP-Adresse von einem dieser Dienste zu erhalten. Sie
können die Boot-Methode über das Funktionstastenfeld des Gerätes, mit BRAdmin Light, Web Based
Management (nur MFC-J5910DW) oder Remote Setup einstellen.
38
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
IP-Adresse
Zeigt die aktuelle IP-Adresse des Gerätes an. Wenn Sie die Boot-Methode oder Fest gewählt haben,
geben Sie die IP-Adresse ein, die Sie diesem Gerät zuweisen möchten (fragen Sie Ihren
Netzwerkadministrator nach einer geeigneten IP-Adresse). Falls Sie eine andere Methode als Fest gewählt
haben, versucht das Gerät, eine IP-Adresse über das DHCP- oder BOOTP-Protokoll zu beziehen. Die
werkseitig eingestellte IP-Adresse Ihres Gerätes ist wahrscheinlich nicht mit dem Nummerierungssystem in
Ihrem Netzwerk kompatibel. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Netzwerkadministrator nach einer geeigneten
IP-Adresse für das Gerät in Ihrem Netzwerk.
Subnet-Mask
4
Zeigt die aktuelle Subnetzmaske des Gerätes an. Wenn die Subnetzmaske nicht automatisch über DHCP
oder BOOTP zugewiesen wird, tragen Sie hier die gewünschte Subnetzmaske ein. Fragen Sie Ihren
Netzwerkadministrator nach einer gültigen Subnetzmaske für das Gerät.
Gateway
Zeigt die aktuelle Gateway- oder Router-Adresse des Gerätes an. Wenn die Gateway- oder Router-Adresse
nicht automatisch über DHCP oder BOOTP zugewiesen wird, tragen Sie hier die gewünschte Adresse ein.
Lassen Sie dieses Feld leer, wenn Sie weder Gateway noch Router verwenden. Fragen Sie gegebenenfalls
Ihren Netzwerkadministrator.
Knotenname
Sie können dem Gerät einen Namen innerhalb des Netzwerkes zuweisen. Dieser Name wird oft als NetBIOSName bezeichnet. Er wird vom WINS-Server Ihres Netzwerkes verwendet. Brother empfiehlt die Verwendung
des Namens „BRNxxxxxxxxxxxx“ für ein verkabeltes Netzwerk bzw. „BRWxxxxxxxxxxxx“ für ein WirelessNetzwerk („xxxxxxxxxxxx“ steht für die Ethernet-Adresse Ihres Gerätes) (bis zu 15 Zeichen).
WINS-Konfig.
Mit dieser Funktion wird festgelegt, wie das Gerät die IP-Adresse des WINS-Servers erhält.
Auto
Verwendet eine DHCP-Abfrage, um die IP-Adresse des primären und sekundären WINS-Servers
automatisch zu beziehen. Für diese Funktion muss als Boot-Methode Auto oder DHCP eingestellt sein.
Fest
Verwendet eine zuvor angegebene IP-Adresse für den primären und sekundären WINS-Server.
WINS-Server
IP-Adresse des primären WINS-Servers
Hier können Sie die IP-Adresse des primären WINS-Servers (Windows® Internet Name Service) eingeben.
Wenn ein anderer Wert als 0 (Null) eingegeben wird, wendet sich das Gerät an den betreffenden Server, um
seinen Namen im Windows® Internet Name Service (WINS) zu registrieren.
39
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
IP-Adresse des sekundären WINS-Servers
Hier können Sie die IP-Adresse des sekundären WINS-Servers eingeben. Dieser wird als Ersatzserver für
den primären WINS-Server verwendet. Falls der primäre Server nicht erreichbar ist, kann sich das Gerät über
den sekundären Server registrieren lassen. Wenn ein anderer Wert als 0 (Null) eingegeben wird, wendet sich
das Gerät an den betreffenden Server, um seinen Namen im Windows® Internet Name Service (WINS) zu
registrieren. Lassen Sie dieses Feld leer, wenn Sie nur einen primären WINS-Server verwenden.
DNS-Server
4
IP-Adresse des primären DNS-Servers
Hier wird die IP-Adresse des primären DNS-Servers (Domain Name System) angegeben.
IP-Adresse des sekundären DNS-Servers
Hier können Sie die IP-Adresse des sekundären DNS-Servers eingeben. Dieser wird als Ersatzserver für den
primären DNS-Server verwendet. Falls der primäre Server nicht erreichbar ist, kann sich das Gerät über den
sekundären DNS-Server registrieren lassen.
APIPA
Wenn diese Einstellung aktiviert ist (Ein), weist der MFC/DCP-Server automatisch eine IP-Adresse aus dem
Bereich von 169.254.1.0 - 169.254.254.255 zu, falls er die IP-Adresse nicht über die eingestellte
Boot-Methode erhalten kann (siehe BOOT-Methode uu Seite 38). Ist diese Option deaktiviert (Aus), bleibt
die IP-Adresse unverändert, falls der MFC/DCP-Server keine IP-Adresse über die eingestellte
Boot-Methode erhalten kann.
IPv6 (nur MFC-J5910DW)
Dieses Gerät ist mit IPv6, dem Internet-Protokoll der Zukunft, kompatibel. Wählen Sie Ein, um das IPv6Protokoll zu nutzen. Standardmäßig ist IPv6 ausgeschaltet (Aus). Weitere Informationen zum IPv6-Protokoll
erhalten Sie unter http://solutions.brother.com/.
Hinweis
• Wenn Sie IPv6 aktiviert haben (Ein), schalten Sie das Gerät am Netzschalter aus und wieder ein, um das
Protokoll zu aktivieren.
• Wenn Sie IPv6 auf Ein gestellt haben, gilt diese Einstellung für verkabelte und WirelessNetzwerkschnittstellen.
Setup-Assistent
Der Setup-Assist. führt Sie durch die Konfiguration des Wireless-Netzwerkes. Weitere Informationen
finden Sie in der Installationsanleitung oder unter Konfiguration mit dem Setup-Assistenten über das
Funktionstastenfeld uu Seite 25.
40
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
WPS/AOSS™
Wenn Ihr WLAN Access Point/Router Wi-Fi Protected Setup (PBC 1) oder AOSS™ unterstützt, können Sie
das Gerät auch einfach konfigurieren, ohne die Einstellungen Ihres Wireless-Netzwerkes zu kennen. (Siehe
Installationsanleitung oder Konfiguration per Tastendruck über Wi-Fi Protected Setup oder AOSS™
uu Seite 18.)
1
Push Button Configuration (Konfiguration per Tastendruck)
WPS + PIN-Code
Wenn Ihr WLAN Access Point/Router Wi-Fi Protected Setup (PIN-Verfahren) unterstützt, können Sie Ihr Gerät
auch ohne Computer einfach konfigurieren. (Siehe Konfiguration über PIN-Verfahren des Wi-Fi Protected
Setup uu Seite 20.)
WLAN-Status
Status
Zeigt den aktuellen Status des Wireless-Netzwerkes an.
Signal
Zeigt die aktuelle Signalstärke des Wireless-Netzwerkes an.
SSID
Zeigt die aktuelle SSID des Wireless-Netzwerkes an. Es werden bis zu 32 Zeichen des SSID-Namens
dargestellt.
Komm.-Modus
Zeigt den aktuellen Kommunikationsmodus des Wireless-Netzwerkes an.
Ethernet (Für MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW)
Ethernet-Link-Modus. Mit der Einstellung „Auto“ kann der MFC/DCP-Server per Auto-Negotiation im
100BASE-TX oder 10BASE-T Voll- oder Halbduplex-Modus betrieben werden.
Hinweis
Wenn hier nicht die richtige Einstellung gewählt ist, kann möglicherweise nicht mit dem MFC/DCP-Server
kommuniziert werden.
MAC-Adresse
Die MAC-Adresse ist eine eindeutige Nummer, die der Netzwerkschnittstelle des Gerätes zugeordnet wird.
Sie können die MAC-Adresse Ihres Gerätes über das Funktionstastenfeld des Gerätes überprüfen.
41
4
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
E-Mail / IFAX (wenn IFAX heruntergeladen wurde) (nur MFC-J5910DW)
In diesem Menü können die folgenden fünf Funktionen eingestellt werden: E-Mail-Adresse,
Servereinst., Mail (Empfang), Mail (Senden) und Kettenrundsend. Da hier viele Textzeichen
eingegeben werden müssen, ziehen Sie möglicherweise die Verwendung von Web Based Management und
Ihrem bevorzugten Webbrowser vor, wenn Sie die entsprechenden Einstellungen vornehmen (siehe Web
Based Management (nur MFC-J5910DW) uu Seite 57). Die Einstellungen müssen so vorgenommen
werden, dass die IFAX-Funktion verwendet werden kann. (Weitere Informationen zu Internet Fax erhalten
Sie unter Internet Fax (nur MFC-J5910DW) uu Seite 65.)
Sie können das gewünschte Zeichen auch durch wiederholtes Drücken der entsprechenden Zifferntaste auf
dem Funktionstastenfeld auswählen. (Informationen, wie Sie Text eingeben können, finden Sie in der
Installationsanleitung.)
Mail-Adresse
Sie können die E-Mail-Adresse Ihres Gerätes eingeben.
Servereinstellungen
SMTP-Server
Zeigt den Knotennamen oder die IP-Adresse eines SMTP-Mail-Servers (E-Mail-Postausgangsserver) in
Ihrem Netzwerk an.
(Beispiel: „mailhost.brothermail.net“ oder „192.000.000.001“)
SMTP-Port
Zeigt die SMTP-Portnummer (für gesendete E-Mails) in Ihrem Netzwerk an.
Auth. für SMTP
Sie können die Sicherheitsmethode für E-Mail-Benachrichtigungen festlegen. (Weitere Informationen zu den
Sicherheitsmethoden für E-Mail-Benachrichtigungen finden Sie unter Sicheres Versenden von E-Mails
uu Seite 76.)
POP3-Server
Zeigt den Knotennamen oder die IP-Adresse des POP3-Servers (E-Mail-Posteingangsserver) an, den das
Brother-Gerät verwendet. Diese Adresse ist erforderlich, damit die Internet-Fax-Funktionen korrekt arbeiten.
(Beispiel: „mailhost.brothermail.net“ oder „192.000.000.001“)
POP3-Port
Zeigt die POP3-Portnummer (für eingehende E-Mails) an, die das Brother-Gerät verwendet.
Postfach-Name
Sie können einen Namen für das Postfach auf dem POP3-Server festlegen, von dem Internet-Druckaufträge
abgerufen werden.
42
4
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Postfach-Kennw
Sie können ein Kennwort für das POP3-Server-Konto festlegen, von dem Internet-Druckaufträge abgerufen
werden.
Hinweis
Wenn Sie kein Kennwort festlegen möchten, geben Sie ein Leerzeichen ein.
APOP
Sie können das APOP-Protokoll (Authenticated Post Office Protocol) aktivieren oder deaktivieren.
4
Mail (Empfang)
Auto-Abruf
Bei der Einstellung Ein überprüft das Gerät automatisch, ob auf dem POP3-Server neue Nachrichten
eingegangen sind.
Abrufintervall
Stellt den Zeitraum ein, in dem der POP3-Server auf neue Nachrichten überprüft wird (die Standardeinstellung
ist 10Min.).
Bei Touchscreen-Modellen können Sie die Zeiträume 1 Min/3 Min./5 Min./10 Min./30 Min./
60 Min. wählen, wenn Auto-Abruf auf Ein eingestellt ist.
Mail-Kopf
Mit dieser Einstellung ist es möglich, beim Ausdruck einer eingegangenen Nachricht die Angaben aus der
E-Mail-Kopfzeile mit auszudrucken.
Falsche Mail
Wenn die Einstellung Ein gewählt ist, werden Fehler-Mails, die das Gerät nicht vom POP-Server abrufen
kann, automatisch gelöscht.
Bestätigung
Die Bestätigungsfunktion ermöglicht bei Empfang eines Internet-Faxes das Versenden einer
Empfangsbestätigung an den Absender.
Diese Funktion kann nur auf Internet-Fax-Geräten verwendet werden, welche die Spezifikation
„MDN“ unterstützen.
Mail (Senden)
Betreff
Zeigt den Betreff eines Internet-Faxes an, das vom Brother-Gerät an einen Computer übertragen wird
(Standardeinstellung ist „Internet-Fax“).
43
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Max. Größe
Bei einigen E-Mail-Servern ist das Senden großer E-Mails nicht möglich (häufig wird die maximale Größe der
E-Mails vom Systemadministrator festgelegt). Wenn Sie diese Funktion aktivieren, wird auf dem Gerät die
Meldung Speicher voll angezeigt, wenn Sie versuchen, eine E-Mail mit einer Größe von mehr als 1 MB
zu senden. Die E-Mail wird nicht gesendet und es wird ein Fehlerbericht ausgedruckt. Teilen Sie zu
versendende Dokumente in kleinere Abschnitte auf, die die Größenbeschränkung des E-Mail-Servers nicht
überschreiten. (Hinweis: Die Größe eines Dokumentes mit 42 Seiten beträgt, basierend auf der ITU-T Test
Chart #1, ca. 1 MB.)
Bestätigung
4
Die Bestätigungsfunktion ermöglicht bei Empfang eines Internet-Faxes das Versenden einer
Empfangsbestätigung an den Absender.
Diese Funktion kann nur auf Internet-Fax-Geräten verwendet werden, welche die Spezifikation
„MDN“ unterstützen.
Kettenrundsenden
Kettenrundsend.
Mit dieser Funktion kann das Gerät Dokumente über das Internet empfangen und anschließend über eine
konventionelle analoge Telefonleitung an andere Faxgeräte weiterleiten.
Vertr. Domänen
Sie können hier die Domänen (max. 5) eingeben, von denen das Gerät einen Kettenrundsende-Auftrag
annehmen darf.
K-Sendebericht
Am Gerät, das als Kettenrundsende-Gerät verwendet wird, kann ein Kettenrundsende-Bericht über alle
Kettenrundsende-Aufträge ausgedruckt werden.
Seine Hauptfunktion besteht darin, Berichte über Kettenrundsende-Aufträge zu drucken, die durch das Gerät
gesendet worden sind. Hinweis: Um diese Funktion nutzen zu können, muss die entsprechende
Kettenrundsende-Domäne zu den „Vertrauten Domänen“ unter den Einstellungen für KettenrundsendeFunktionen hinzugefügt werden.
Hinweis
Weitere Informationen zum Kettenrundsende-Auftrag finden Sie unter Kettenrundsenden uu Seite 70.
44
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Zeitzone (nur MFC-J5910DW)
Zeigt Ihre lokale Zeitzone an. Es wird die Zeitdifferenz zwischen Ihrem Land und der mittleren GreenwichZeit angezeigt. Beispiel: Für die Eastern Time in den USA und Kanada ist die Zeitzone UTC-05:00.
Zeitzonen-Einstellung unter Windows®
Mit der Zeitzonen-Einstellung können Sie unter Windows® die Zeitdifferenz für Ihr Land anzeigen lassen.
a
Für Windows Vista® oder Windows® 7:
Klicken Sie auf die Schaltfläche
4
und dann auf Systemsteuerung, Zeit, Sprache und Region,
Datum und Uhrzeit und Zeitzone ändern.
Für Windows® XP:
Klicken Sie unter Start auf Systemsteuerung, Datums-, Zeit-, Sprach- und Regionaleinstellungen,
Datum und Uhrzeit und wählen Sie Zeitzone.
b
Ändern Sie Datum und Uhrzeit. Prüfen Sie die Zeitzonen-Einstellungen im Pulldown-Menü (hier wird die
Zeitdifferenz zur mittleren Greenwich-Zeit angezeigt).
Netzwerk I/F (Für MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW)
Sie können die Verbindungsart (verkabelte oder Wireless-Netzwerkverbindung) auswählen. Wählen Sie
LAN (Kabel), wenn Sie eine verkabelte Netzwerkverbindung verwenden möchten. Wählen Sie WLAN, wenn
Sie eine Wireless-Netzwerkverbindung verwenden möchten. Sie können jeweils nur eine
Netzwerkverbindungsart verwenden.
45
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Netzwerkeinstellungen auf die werkseitigen Einstellungen
zurücksetzen
Sie können den MFC/DCP-Server (d. h. alle Einstellungen wie Kennwort und IP-Adresse) auf die werkseitigen
Einstellungen zurücksetzen.
Hinweis
• Bei den Modellen MFC-J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J925DW setzt diese Funktion alle
Einstellungen für verkabelte und Wireless-Netzwerke auf die werkseitigen Einstellungen zurück.
• Sie können den MFC/DCP-Server auch mit BRAdmin-Anwendungen oder Web Based Management (nur
MFC-J5910DW) auf seine werkseitigen Einstellungen zurücksetzen. (Für weitere Informationen siehe
Weitere Verwaltungsprogramme uu Seite 7.)
Modelle MFC-J425W/J430W/J432W/J435W
a
b
Drücken Sie Menü (Menu).
c
Drücken Sie a oder b, um Netzwerk-Reset zu wählen.
Drücken Sie OK.
d
e
f
Drücken Sie 1, um das Gerät zurückzusetzen.
Drücken Sie a oder b, um Netzwerk zu wählen.
Drücken Sie OK.
Drücken Sie 1, um das Gerät neu zu starten.
Das Gerät wird neu gestartet.
Modelle MFC-J280W/J625DW/J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J525W/J725DW/J925DW
a
b
c
Drücken Sie Menü.
d
e
Drücken Sie Ja.
Drücken Sie Netzwerk.
Drücken Sie a oder b, bis Netzwerk-Reset angezeigt wird, und drücken Sie dann
Netzwerk-Reset.
Drücken Sie 2 Sekunden lang Ja zur Bestätigung.
46
4
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Netzwerk-Konfigurationsbericht drucken
Hinweis
Knotenname: Den Knotennamen können Sie dem Netzwerk-Konfigurationsbericht entnehmen. Der
Standardknotenname ist „BRNxxxxxxxxxxxx“ für ein verkabeltes Netzwerk bzw. „BRWxxxxxxxxxxxx“ für
ein Wireless-Netzwerk („xxxxxxxxxxxx“ steht für die MAC-Adresse / Ethernet-Adresse Ihres Gerätes).
Mit dieser Funktion können Sie eine Liste der aktuellen Netzwerkeinstellungen einschließlich derjenigen des
MFC/DCP-Servers ausdrucken.
Modelle MFC-J425W/J430W/J432W/J435W
a
b
Drücken Sie Menü (Menu).
c
Drücken Sie a oder b, um Netzwerk-Konf. zu wählen.
Drücken Sie OK.
d
Drücken Sie Start S/W (Mono Start) oder Start Farbe (Colour Start).
Drücken Sie a oder b, um Ausdrucke zu wählen.
Drücken Sie OK.
Modelle MFC-J280W/J625DW/J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J525W/J725DW/J925DW
a
b
c
Drücken Sie Menü.
d
Modelle MFC-J825DW/J835DW und DCP-J925DW
Drücken Sie Start S/W (Mono Start) oder Start Farbe (Colour Start).
Beim MFC-J280W/J625DW/J5910DW und DCP-J525W/J725DW drücken Sie Start.
Drücken Sie a oder b, bis Ausdrucke angezeigt wird, und drücken Sie dann Ausdrucke.
Drücken Sie a oder b, bis Netzwerk-Konf. angezeigt wird, und drücken Sie dann
Netzwerk-Konf.
47
4
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
WLAN-Bericht drucken
Mit der Funktion WLAN-Bericht wird der WLAN-Statusbericht des Gerätes gedruckt. Falls die WirelessVerbindung nicht erfolgreich hergestellt werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht ausgedruckten
Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
Modelle MFC-J425W/J430W/J432W/J435W
a
b
Drücken Sie Menü (Menu).
c
Drücken Sie a oder b, um WLAN-Bericht zu wählen.
Drücken Sie OK.
d
Drücken Sie Start S/W (Mono Start) oder Start Farbe (Colour Start).
4
Drücken Sie a oder b, um Ausdrucke zu wählen.
Drücken Sie OK.
Modelle MFC-J280W/J625DW/J825DW/J835DW/J5910DW und DCP-J525W/J725DW/J925DW
a
b
c
d
Drücken Sie Menü.
Drücken Sie a oder b, bis Ausdrucke angezeigt wird, und drücken Sie dann Ausdrucke.
Drücken Sie a oder b, bis WLAN-Bericht angezeigt wird, und drücken Sie dann WLAN-Bericht.
Modelle MFC-J825DW/J835DW und DCP-J925DW
Drücken Sie Start S/W (Mono Start) oder Start Farbe (Colour Start).
Beim MFC-J280W/J625DW/J5910DW und DCP-J525W/J725DW drücken Sie Start.
Hinweis
Wenn der WLAN-Bericht nicht ausgedruckt wird, versuchen Sie es nach einer Weile erneut, indem Sie
wieder mit Schritt a beginnen.
48
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Funktionstabelle und werkseitige Standard-Einstellungen
Modelle MFC-J825DW/J835DW und DCP-J925DW
Hauptmenü Untermenü
Netzwerk LAN (Kabel)
Menüauswahl
TCP/IP
Boot-Methode
IP-Adresse
Optionen
Auto/Fest/RARP/BOOTP/DHCP
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000] 1
Subnet-Mask
4
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000] 1
Gateway
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
Knotenname
BRNXXXXXXXXXXXX= (Ethernet-Adresse
Ihres Gerätes)
(bis zu 15 Zeichen)
WINS-Konfig.
Auto/Fest
WINS-Server
Primär/Sekundär
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
DNS-Server
Primär/Sekundär
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
APIPA
Ethernet
Ein/Aus
Auto/100B-FD/100B-HD/10B-FD/10B-HD
MAC-Adresse
49
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Hauptmenü Untermenü
Netzwerk WLAN
Menüauswahl
TCP/IP
Boot-Methode
IP-Adresse
(Fortsetzung)
Optionen
Auto/Fest/RARP/BOOTP/DHCP
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000] 1
Subnet-Mask
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000] 1
Gateway
4
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
Knotenname
BRWXXXXXXXXXXXX= (Ethernet-Adresse
Ihres Gerätes)
(bis zu 15 Zeichen)
WINS-Konfig.
Auto/Fest
WINS-Server
Primär/Sekundär
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
DNS-Server
Primär/Sekundär
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
APIPA
Setup-Assist. —
WPS/AOSS
Ein/Aus
(SSID aus Liste wählen oder manuell
hinzufügen)
—
WPS + PIN-Code —
WLAN-Status Status
(Beispiele)
Aktiv (11b)/Aktiv (11g)/
Aktiv (11n)/AOSS aktiv/
Verbindung fehlgeschl.
Signal
Signal:Stark/Signal:Mittel/
Signal:Schwach/Signal:Keines
SSID
(Die SSID wird mit bis zu 32 Stellen
angezeigt)
Komm.-Modus
(Beispiele)
Ad-hoc/Infrastruktur
MAC-Adresse
Netzwerk I/F
LAN (Kabel)/WLAN
Netzwerk-Reset
50
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Modelle MFC-J280W/J625DW und DCP-J525W/J725DW
Hauptmenü
Netzwerk
Untermenü
TCP/IP
Menüauswahl
Boot-Methode
Optionen
IP-Adresse
[000-255].[000-255].[000-255].[000-255]
Auto/Fest/RARP/BOOTP/DHCP
[000].[000].[000].[000] 1
Subnet-Mask
[000-255].[000-255].[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000] 1
Gateway
[000-255].[000-255].[000-255].[000-255]
4
[000].[000].[000].[000]
Knotenname
BRWXXXXXXXXXXXX= (Ethernet-Adresse Ihres
Gerätes)
(bis zu 15 Zeichen)
WINS-Konfig.
Auto/Fest
WINS-Server
Primär/Sekundär
[000-255].[000-255].[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
DNS-Server
Primär/Sekundär
[000-255].[000-255].[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
APIPA
Ein/Aus
Setup-Assist.
—
(SSID aus Liste wählen oder manuell hinzufügen)
WPS/AOSS
—
WPS + PIN-Code
—
Status
WLAN-Status
(Beispiele)
Aktiv (11b)/Aktiv (11g)/Aktiv (11n)/
AOSS aktiv/Keine Verbindung
Signal
Signal:Stark/Signal:Mittel/Signal:Schwach/
Signal:Keines
SSID
(Die SSID wird mit bis zu 32 Stellen angezeigt)
Komm.-Modus
(Beispiele)
Ad-hoc/Infrastruktur
MAC-Adresse
WLAN aktiv
Ein/Aus
Netzwerk-Reset
51
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Modelle MFC-J425W/J430W/J432W/J435W
Hauptmenü
Netzwerk
Untermenü
TCP/IP
Menüauswahl
Boot-Methode
Optionen
IP-Adresse
[000-255].[000-255].[000-255].[000-255]
Auto/Fest/RARP/BOOTP/DHCP
[000].[000].[000].[000] 1
Subnet-Mask
[000-255].[000-255].[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000] 1
Gateway
[000-255].[000-255].[000-255].[000-255]
4
[000].[000].[000].[000]
Knotenname
BRWXXXXXXXXXXXX= (Ethernet-Adresse Ihres
Gerätes)
(bis zu 15 Zeichen)
WINS-Konfig.
Auto/Fest
WINS-Server
Primär/Sekundär
[000-255].[000-255].[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
DNS-Server
Primär/Sekundär
[000-255].[000-255].[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
APIPA
Ein/Aus
Setup-Assist.
—
(SSID aus Liste wählen oder manuell hinzufügen)
WPS/AOSS
—
WPS + PIN-Code
—
Status
WLAN-Status
(Beispiele)
Aktiv (11b)/Aktiv (11g)/Aktiv (11n)/
AOSS aktiv/Keine Verbindung
Signal
Signal:Stark/Signal:Mittel/Signal:Schwach/
Signal:Keines
SSID
(Die SSID wird mit bis zu 32 Stellen angezeigt)
Komm.-Modus
(Beispiele)
Ad-hoc/Infrastruktur
MAC-Adresse
WLAN aktiv
Ein/Aus
Netzwerk-Reset
52
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Modell MFC-J5910DW
Hauptmenü Untermenü
Netzwerk LAN (Kabel)
Menüauswahl
TCP/IP
Boot-Methode
IP-Adresse
Optionen
Auto/Fest/RARP/BOOTP/DHCP
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000] 1
Subnet-Mask
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
4
[000].[000].[000].[000] 1
Gateway
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
Knotenname
BRNXXXXXXXXXXXX= (Ethernet-Adresse
Ihres Gerätes)
(bis zu 15 Zeichen)
WINS-Konfig.
Auto/Fest
WINS-Server
Primär/Sekundär
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
DNS-Server
Primär/Sekundär
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
Ethernet
APIPA
Ein/Aus
IPv6
Ein/Aus
Auto/100B-FD/100B-HD/10B-FD/10B-HD
MAC-Adresse
53
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Hauptmenü Untermenü
Netzwerk WLAN
Menüauswahl
TCP/IP
Boot-Methode
IP-Adresse
(Fortsetzung)
Optionen
Auto/Fest/RARP/BOOTP/DHCP
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000] 1
Subnet-Mask
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000] 1
Gateway
4
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
Knotenname
BRWXXXXXXXXXXXX= (Ethernet-Adresse
Ihres Gerätes)
(bis zu 15 Zeichen)
WINS-Konfig.
Auto/Fest
WINS-Server
Primär/Sekundär
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
DNS-Server
Primär/Sekundär
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
[000].[000].[000].[000]
APIPA
Ein/Aus
IPv6
Ein/Aus
Setup-Assist. —
WPS/AOSS
(SSID aus Liste wählen oder manuell
hinzufügen)
—
WPS + PIN-Code —
WLAN-Status Status
(Beispiele)
Aktiv (11b)/Aktiv (11g)/
Aktiv (11n)/AOSS aktiv/
Keine Verbindung
Signal
Signal:Stark/Signal:Mittel/
Signal:Schwach/Signal:Keines
SSID
(Die SSID wird mit bis zu 32 Stellen
angezeigt)
Komm.-Modus
(Beispiele)
Ad-hoc/Infrastruktur
MAC-Adresse
54
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Hauptmenü Untermenü
Menüauswahl
Netzwerk E-Mail/IFax 2 E-Mail-Adresse —
Optionen
(Fortsetzung)
Servereinst. SMTP-Server
Name
(bis zu 30 Zeichen)
IP-Adresse
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
SMTP-Port
[00001-65535]
Auth. für SMTP
Keine/SMTP-Auth/POP vor SMTP
POP3-Server
Name
(bis zu 30 Zeichen)
4
IP-Adresse
[000-255].[000-255].
[000-255].[000-255]
POP3-Port
[00001-65535]
Postfach-Name
—
Postfach-Kennw
—
APOP
Ein/Aus
Mail (Empfang) Auto-Abruf
Abrufintervall 3
Ein/Aus
10Min.
(1Min bis 60Min.) 4
Mail-Kopf
Alles/Betreff+Von+An/Nichts
Falsche Mail
Ein/Aus
Bestätigung
Ein/MDN/Aus
Mail (Senden) Betreff
—
Max. Größe (Max.
Grösse)
Ein/Aus
Bestätigung
Ein/Aus
Kettenrundsend Kettenrundsend
Ein/Aus
Vertr. Domänen
—
K-Sendebericht
Ein/Aus
55
Einstellungen über das Funktionstastenfeld ändern
Hauptmenü Untermenü
Netzwerk Zeitzone
Menüauswahl
UTCxxx:xx
(Fortsetzung) Netzwerk I/F
Netzwerk-Reset
Optionen
LAN (Kabel)/WLAN
 Die werkseitigen Einstellungen sind fett gedruckt.
1
Beim Verbinden mit dem Netzwerk stellt das Gerät IP-Adresse und Subnetzmaske automatisch auf Werte ein, die für Ihr Netzwerk geeignet sind.
2
Steht nach dem Herunterladen von IFAX zur Verfügung.
3
Dieses Menü steht zur Verfügung, wenn Auto-Abruf auf Ein eingestellt ist.
4
Sie können die Zeiträume 1 Min/3 Min./5 Min./10 Min./30 Min./60 Min. wählen.
4
56
5
Web Based Management (nur
MFC-J5910DW)
Übersicht
Es kann ein Standard-Webbrowser verwendet werden, um Ihr Gerät über HTTP (Hyper Text Transfer
Protocol) zu verwalten. Folgende Informationen können Sie mit Hilfe eines Webbrowsers über ein an Ihr
Netzwerk angeschlossenes Gerät abrufen.
 Informationen zum Gerätestatus
 Konfiguration für verschiedene Punkte der Faxeinstellungen ändern, wie Geräteeinstellungen,
Rufnummernspeicher und Fax-Fernabfrage
5
 Netzwerkeinstellungen ändern, wie beispielsweise TCP/IP-Informationen
 Konfigurieren der Benutzersperre 2.0
 Konfigurieren der Funktion Scan to FTP
 Konfigurieren der Funktion Scan to Netzwerk
 Informationen zur auf dem Gerät und auf dem MFC/DCP-Server verwendeten Software-Version
 Details in Netzwerk- und Geräteeinstellungen ändern
Hinweis
Wir empfehlen Microsoft® Internet Explorer® 7.0/8.0 oder Firefox® 3.6 für Windows® und Safari 4.0/5.0 für
Macintosh. Vergewissern Sie sich, dass JavaScript und Cookies im jeweils von Ihnen verwendeten
Browser aktiviert sind.
Sie müssen in Ihrem Netzwerk das TCP/IP-Protokoll verwenden und eine jeweils gültige IP-Adresse muss
für den MFC/DCP-Server bzw. in den Computer hinterlegt sein.
57
Web Based Management (nur MFC-J5910DW)
Die Geräteeinstellungen mit Hilfe von Web Based
Management (über den Webbrowser) konfigurieren
Mit Hilfe eines Standard-Webbrowsers können über HTTP (Hyper Text Transfer Protocol) die Einstellungen
des MFC/DCP-Servers geändert werden.
a
b
Starten Sie Ihren Webbrowser.
Geben Sie „http://machine’s IP address/“ in die Adressleiste des Browsers ein (wobei
„machine’s IP address“ für die IP-Adresse des Gerätes steht).
 Zum Beispiel:
http://192.168.1.2/
5
Hinweis
• Wenn Sie ein DNS (Domain Name System) oder einen NetBIOS-Namen verwenden, können Sie statt der
IP-Adresse auch einen anderen Namen, z. B. „Shared_Printer“ eingeben.
• Zum Beispiel:
http://Shared_Printer/
Wenn Sie einen NetBIOS-Namen verwenden, können Sie auch den Knotennamen verwenden.
• Zum Beispiel:
http://brnxxxxxxxxxxxx/
Den NetBIOS-Namen können Sie dem Netzwerk-Konfigurationsbericht entnehmen. (Sie finden
Informationen, wie Sie den Netzwerk-Konfigurationsbericht ausdrucken können, unter NetzwerkKonfigurationsbericht drucken uu Seite 47.)
• Macintosh-Benutzer gelangen durch einfaches Anklicken des Gerätesymbols auf dem Status MonitorBildschirm zum Web Based Management System. Weitere Informationen dazu finden Sie im SoftwareHandbuch.
c
Jetzt können Sie die Einstellungen des MFC/DCP-Servers ändern.
Hinweis
Wenn Sie Änderungen in den Protokolleinstellungen vorgenommen haben, müssen Sie das Gerät neu
starten, nachdem Sie auf Senden geklickt haben, um die Konfiguration zu übernehmen.
58
Web Based Management (nur MFC-J5910DW)
Kennwort festlegen
Um den unbefugten Zugriff auf Web Based Management zu verhindern, wird empfohlen, ein AnmeldungsKennwort festzulegen.
a
b
c
d
Klicken Sie auf Administrator.
Geben Sie das gewünschte Kennwort ein (bis zu 32 Zeichen).
Geben Sie das Kennwort erneut in das Feld Neues Kennwort bestätigen ein.
Klicken Sie auf Senden.
Wenn Sie Web Based Management das nächste Mal verwenden, geben Sie das Kennwort in das Feld
Anmelden ein und klicken Sie auf .
Nach der Konfiguration der Einstellungen melden Sie sich durch Klicken auf
ab.
Hinweis
Sie können ein Kennwort auch festlegen, wenn kein Anmeldungs-Kennwort festgelegt wurde und Sie auf
der Webseite des Gerätes auf Bitte konfigurieren Sie das Kennwort klicken.
59
5
Web Based Management (nur MFC-J5910DW)
Benutzersperre 2.0
Mit der Benutzersperre 2.0 können Sie kostengünstig die Sicherheit erhöhen, indem Sie die auf Ihrem BrotherGerät verfügbaren Gerätefunktionen einschränken.
Mit der Benutzersperre können Sie Kennwörter für bestimmte Benutzer vergeben und ihnen Zugang zu
einigen oder allen Funktionen gewähren bzw. für Benutzer eine maximale Seitenzahl festlegen. So ist
sichergestellt, dass nur von Ihnen autorisierte Personen diese Funktionen nutzen.
Die Einstellungen für Benutzersperre 2.0 können mit Hilfe von BRAdmin Professional 3 oder Web Based
Management konfiguriert und geändert werden.
 PC-Druck 1
 Speichermedien
5
 Kopie
 Farbdruck
 Seitenbegrenzung
 Fax senden
 Fax empfangen
 Scannen
 Seitenzähler
1
Wenn Sie die zur Anmeldung am PC verwendeten PC-Benutzernamen hinterlegen, können Sie Einschränkungen beim Drucken vom PC aus
festlegen ohne dass ein Kennwort eingegeben werden muss. Genaueres finden Sie unter Einschränkungen über Benutzernamen für PC-Druck
festlegen uu Seite 61.
Die Einstellungen der Benutzersperre 2.0 mit Hilfe von Web Based Management
(über den Webbrowser) konfigurieren
Grundlegende Einstellungen
a
Klicken Sie auf der Webseite des Gerätes auf Administrator und klicken Sie dann auf
Benutzersperre.
b
Wählen Sie Ein unter Benutzersperre.
Hinweis
Wenn Sie die Benutzersperre erstmalig über den integrierten Webserver konfigurieren, müssen die das
(vierstellige) Administratorkennwort eingeben.
c
Geben Sie einen bis zu 15 Stellen langen alphanumerischen Gruppennamen oder Benutzernamen in
das Feld ID-Nummer/Name ein und dann ein vierstelliges Kennwort in das Feld PIN.
d
Deaktivieren Sie die Funktionen, die sie einschränken möchten, in den Kästchen Drucken oder
Sonstige.
Wenn Sie eine maximale Seitenzahl festlegen möchten, setzen Sie einen Haken im Kästchen Ein unter
Seitenbegrenzung und geben Sie dann die Seitenzahl im Kästchen Max. ein.
60
Web Based Management (nur MFC-J5910DW)
e
Klicken Sie auf Senden.
Wenn Sie den Zugang zum PC-Druck über die PC-Benutzernamen einschränken möchten, klicken Sie
auf PC-Druck-Einschränkung durch Benutzernamen und nehmen Sie die Einstellungen vor. (Siehe
Einschränkungen über Benutzernamen für PC-Druck festlegen uu Seite 61.)
Scannen mit der Benutzersperre 2.0
Die Funktion Benutzersperre 2.0 ermöglicht es, die Verwendung des Geräts als Scanner für bestimmte
Benutzer einzuschränken. Wenn Scannen im Profil für allgemeine Benutzer deaktiviert ist, können nur solche
Benutzer diese Funktion nutzen, in deren Profil das Kontrollkästchen Scannen aktiviert ist. Um die
Scannerfunktion vom Funktionstastenfeld des Geräts aus nutzen zu können, müssen Benutzer zunächst Ihre
PIN eingeben. Um die Scannerfunktion von ihrem Computer aus nutzen zu können, müssen Benutzer, für
die Einschränkungen gelten, ebenfalls zunächst ihre PIN in das Funktionstastenfeld des Geräts eingeben.
Wird die PIN nicht über das Funktionstastenfeld des Geräts eingegeben, erscheint auf dem
Computerbildschirm der Benutzer eine Fehlermeldung, wenn sie über den Computer zu scannen versuchen.
Profil für Allgemeine Benutzer einrichten
Auch im Profil für Allgemeine Benutzer können Sie Einstellungen so vornehmen, dass bestimmte Funktionen
eingeschränkt werden. Allgemeine Benutzer brauchen kein Kennwort einzugeben, um die in den
Einstellungen freigegebenen Funktionen zu nutzen.
a
Deaktivieren Sie die Funktionen, die sie einschränken möchten, indem Sie bei Allgemeiner Benutzer
entsprechend keine Häkchen setzen.
b
Klicken Sie auf Senden.
Einschränkungen über Benutzernamen für PC-Druck festlegen
Wenn diese Einstellung aktiviert ist prüft das Gerät anhand des PC-Benutzernamens, mit dem sich der
Benutzer am PC anmeldet, ob ein Druckauftrag von einem im Netzwerk registrierten Computer autorisiert ist.
a
b
c
d
Klicken Sie PC-Druck-Einschränkung durch Benutzernamen.
Wählen Sie Ein unter PC-Druck-Einschränkung.
Wählen Sie die ID-Nummer, die Sie bei ID-Nummer/Name in Schritt c unter Grundlegende
Einstellungen uu Seite 60 festgelegt haben, für jeden Login-Namen aus dem Pulldown-Menü
ID-Nummer aus.
Geben Sie dann den PC-Benutzernamen in das Feld Anmeldename ein.
Klicken Sie auf Senden.
Hinweis
Wenn Sie den PC-Druck für eine Gruppe einschränken möchten, vergeben Sie für jeden Benutzernamen,
der Gruppenmitglied sein soll, die gleiche ID-Nummer.
61
5
Web Based Management (nur MFC-J5910DW)
Weitere Funktionen
Sie können die folgenden Funktionen in der Benutzersperre 2.0 verwenden:
 Alle Zähler zurücksetzen
Sie können den Seitenzähler zurücksetzen, indem Sie auf Alle Zähler zurücksetzen klicken.
 Export in CSV-Datei
Sie können den aktuellen Seitenzählerstand einschließlich ID-Nummer/Name in eine CSV-Datei
exportieren.
 Letzter Zähler-Eintrag
Das Gerät zeigt den Seitenzählerstand weiter an, nachdem der Zähler zurückgesetzt wurde.
 Zähler automatisch zurücksetzen
5
Wählen Sie das Intervall (Täglich, Wöchentlich oder Monatlich), um festzulegen, in welchen Abständen
die Seitenzähler bei eingeschaltetem Gerät automatisch zurückgesetzt werden sollen.
62
Web Based Management (nur MFC-J5910DW)
Konfiguration von Scan to FTP mit einem Webbrowser ändern
Mit der Funktion Scan to FTP können Sie ein Dokument einscannen und direkt auf einem FTP-Server in Ihrem
lokalen Netzwerk oder im Internet speichern.
Weitere Informationen zur Funktion Scan to FTP finden Sie im Software-Handbuch.
a
b
c
d
Klicken Sie auf der Webseite des Gerätes auf Scannen und dann auf Scan to FTP/Netzwerk.
Wählen Sie FTP für die Profilnummern (1 bis 5), die Sie für die Scan-to-FTP-Einstellungen verwenden
möchten.
Neben den sieben vorprogrammierten Dateinamen für die FTP-Serverprofile können Sie unter
Benutzerdefinierten Dateinamen erstellen auch zwei eigene Dateinamen speichern. In jedes der
beiden Felder können bis zu 15 Zeichen eingegeben werden.
Klicken Sie auf Senden.
Klicken Sie auf der Seite Scannen auf Scan-to-FTP/Netzwerk-Profil. Klicken Sie auf die Nummern der
Profile, die Sie konfigurieren möchten.
Sie können nun mit dem Webbrowser die folgenden Scan-to-FTP-Einstellungen konfigurieren oder
ändern.
 Profilname (bis zu 15 Zeichen)
 Host-Adresse (Adresse des FTP-Servers)
 Benutzername
 Kennwort
 Zielordner
 Dateiname
 Qualität
 Dateityp
 Passiv-Modus
 Port-Nummer
Je nach verwendetem FTP-Server und Ihren Firewall-Einstellungen im Netzwerk können Sie den
Passiv-Modus ein- oder ausschalten. Sie können auch die Portnummer für den Zugriff auf den FTPServer ändern. Die Standardeinstellung ist Port 21. In den meisten Fällen können Sie diese beiden
Standardeinstellungen beibehalten.
Hinweis
Die Funktion Scan to FTP ist verfügbar, wenn über das Web Based Management FTP-Serverprofile
konfiguriert wurden.
e
Klicken Sie nach der Konfiguration auf Senden.
63
5
Web Based Management (nur MFC-J5910DW)
Konfiguration von Scan to Netzwerk mit einem Webbrowser
ändern
Mit der Funktion Scan to Netzwerk können Sie Dokumente einscannen und direkt in einem freigegebenen
Ordner auf einem CIFS 1-Server in Ihrem lokalen Netzwerk oder im Internet speichern. Um das CIFS-Protokoll
zu verwenden, aktivieren Sie die Registerkarte Netzwerk, klicken Sie in der linken Spalte auf Protokoll und
aktivieren Sie das CIFS-Kontrollkästchen.
1
CIFS (Common Internet File System) ist das Standardverfahren, das Computernutzer zur gemeinsamen Verwendung von Dateien und Druckern
unter Windows® verwenden.
Weitere Informationen zur Funktion Scan to Netzwerk finden Sie im Software-Handbuch.
a
b
Klicken Sie auf der Webseite des Gerätes auf Scannen und dann auf Scan to FTP/Netzwerk.
c
d
Klicken Sie auf Senden.
5
Wählen Sie Netzwerk für die Profilnummern (1 bis 5), die Sie für die Scan-to-Netzwerk-Einstellungen
verwenden möchten.
Neben den sieben vorprogrammierten Dateinamen für die Scan-to-Netzwerk-Profile können Sie unter
Benutzerdefinierten Dateinamen erstellen auch zwei eigene Dateinamen speichern. In jedes der
beiden Felder können bis zu 15 Zeichen eingegeben werden.
Klicken Sie auf der Seite Scannen auf Scan-to-FTP/Netzwerk-Profil. Klicken Sie auf die Nummern der
Profile, die Sie konfigurieren möchten.
Sie können nun mit dem Webbrowser die folgenden Scan-to-Netzwerk-Einstellungen konfigurieren oder
ändern.
 Profilname (bis zu 15 Zeichen)
 Host-Adresse
 Zielordner
 Dateiname
 Qualität
 Dateityp
 PIN zur Authentifiz. verwenden
 PIN-Code
 Benutzername
 Kennwort
e
Klicken Sie nach der Konfiguration auf Senden.
64
6
Internet Fax (nur MFC-J5910DW)
Internet Fax (Übersicht)
Internet Fax (IFAX) ermöglicht das Senden und Empfangen von Faxen über das Internet. Die Dokumente
werden als TIFF-F-Dateien an E-Mails angehängt und versendet. Das bedeutet, dass Dokumente auch auf
dem Computer empfangen und gesendet werden können, sofern er über eine Anwendung zur Erstellung und
Ansicht von TIFF-F-Dateien verfügt. Sie können eine beliebige Anwendung zur Ansicht von TIFF-F-Dateien
verwenden. Alle Dokumente, die über das Gerät gesendet werden, werden automatisch in das TIFF-F-Format
umgewandelt. Wenn Sie Nachrichten von Ihrem Gerät aus senden und auf diesem empfangen möchten,
muss die E-Mail-Anwendung auf Ihrem Computer das MIME-Format unterstützen.
6
4
4
1
2
4
3
3
1 Sendendes Gerät
2 Internet
3 Empfangendes Gerät
4 E-Mail-Server
Hinweis
• Um diese Funktion nutzen zu können, müssen Sie die dafür benötigte Software über das Brother Solutions
Center herunterladen. (http://solutions.brother.com/)
• I-Fax-Dokumente können ausschließlich im Format Letter oder A4 und in Schwarzweiß gesendet und
empfangen werden.
65
Internet Fax (nur MFC-J5910DW)
 Weiterleitung von empfangenen E-Mails und Faxen
Sie können empfangene E-Mails oder Standard-Faxe zu einer anderen E-Mail-Adresse oder zu einem
Faxgerät weiterleiten. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Weiterleitung von empfangenen
E-Mails und Faxen uu Seite 70.
 Kettenrundsenden
Wenn Sie ein Dokument über eine große Distanz faxen möchten, z. B. ins Ausland, können Sie mit der
Funktion „Kettenrundsenden“ Übertragungsgebühren sparen. Mit dieser Funktion kann das Brother-Gerät
das Dokument über das Internet empfangen und anschließend über eine konventionelle Telefonleitung an
andere Faxgeräte weiterleiten. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Kettenrundsenden
uu Seite 70.
6
1
3
2
3
1 Internet
2 Telefonleitung
3 E-Mail-Server
Wichtige Informationen zu Internet Fax
Die Kommunikation via Internet Fax in einem LAN-System ist im Prinzip dasselbe wie die Kommunikation
über E-Mail; sie unterscheidet sich jedoch von der Faxübermittlung über konventionelle Telefonleitungen.
Beachten Sie die folgenden wichtigen Hinweise zur Verwendung der Internet-Faxfunktion:
 Faktoren wie der Standort des empfangenden Gerätes, die Struktur des LAN-Netzes und die Auslastung
des Netzwerks (z. B. das Internet) können dazu führen, dass es länger dauert, bis Fehler-E-Mails
zurückgesendet werden (normalerweise 20 bis 30 Sek.).
 Da der Sicherheitsstandard für die Übertragung über das Internet nicht sehr hoch ist, empfehlen wir die
Versendung vertraulicher Dokumente über die normale Telefonleitung.
 Wenn das E-Mail-System des Empfängers nicht mit dem MIME-Format kompatibel ist, können Sie diesem
keine Dokumente übermitteln. Je nach Server des Empfängers kann es in einigen Fällen vorkommen,
dass Fehler-E-Mails nicht zurückgesendet werden.
 Wenn die Bilddaten eines Dokuments zu groß sind, besteht die Gefahr, dass die Übertragung fehlschlägt.
 Schriftart und Zeichengröße empfangener Internet-Mails können nicht geändert werden.
66
Internet Fax (nur MFC-J5910DW)
So funktioniert Internet Fax
Bevor Sie über das Internet Fax Dokumente senden oder empfangen können, muss Ihr Brother-Gerät so
konfiguriert sein, dass es mit dem Netzwerk und dem E-Mail-Server kommunizieren kann. Dazu sind die
folgenden Einstellungen nötig. Sie können die entsprechenden Optionen über das Funktionstastenfeld, mit
Web Based Management, dem Remote Setup oder BRAdmin Professional 3 konfigurieren. Wenn Sie Fragen
zu den Einstellungen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Systemadministrator.
 E-Mail-Adresse
 Adresse/Port des SMTP-, POP3-Servers/Authentifizierungsmethode
 Name des Postfachs und Kennwort
Senden von Faxen über das Internet
6
Vor dem Senden von Internet-Faxen
Um Faxe über das Internet zu versenden, können Sie die folgenden Optionen über das Funktionstastenfeld,
mit Web Based Management oder dem Remote Setup konfigurieren.
 Betreff (bei Bedarf)
 Max. Größe (bei Bedarf)
 Bestätigung (bei Bedarf) (Weitere Informationen finden Sie unter Bestätigungs-Mail uu Seite 73)
Fax über das Internet senden
Ein Fax über das Internet zu senden ist der gleiche Vorgang wie das Senden eines normalen Faxes. (Weitere
Informationen dazu finden Sie im Benutzerhandbuch - Grundfunktionen.) Wenn Sie bereits die Adressen der
Empfängergeräte für Internet-Faxe als Kurzwahl gespeichert haben, können Sie einfach das Dokument ins
Gerät einlegen und das Internet-Fax versenden.
Hinweis
• Zur manuellen Eingabe der Internet-Faxadresse legen Sie das Dokument in das Gerät ein und drücken
. Drücken Sie , um Zahlen, Buchstaben oder Sonderzeichen zu wählen. Geben Sie die Adresse
Sie
ein und drücken Sie OK und dann Start S/W (Mono Start).
Weitere Informationen zur Texteingabe finden Sie in der Installationsanleitung.
• Sie können die E-Mail-Adresse mit Web Based Management oder dem Remote Setup eingeben.
Nach dem Scannen wird das Dokument über Ihren SMTP-Server automatisch an das Internet-Faxgerät des
Empfängers übertragen. Drücken Sie während des Scanvorgangs die Taste Stopp (Stop/Exit), um die
Übertragung abzubrechen. Nach der Übertragung des Dokumentes schaltet das Gerät wieder zum
Bereitschaftsmodus um.
67
Internet Fax (nur MFC-J5910DW)
Hinweis
Bei einigen E-Mail-Servern ist das Senden großer E-Mails nicht möglich (häufig wird die maximale Größe
der E-Mails vom Systemadministrator festgelegt). Wenn Sie diese Funktion aktivieren, wird auf dem Gerät
die Meldung Speicher voll angezeigt, wenn Sie versuchen, eine E-Mail mit einer Größe von mehr als
1 MB zu senden. Die E-Mail wird nicht gesendet und es wird ein Fehlerbericht ausgedruckt. Teilen Sie zu
versendende Dokumente in kleinere Abschnitte auf, die die Größenbeschränkung des E-Mail-Servers
nicht überschreiten. (Hinweis: Die Größe eines Dokumentes mit 42 Seiten beträgt, basierend auf der ITU-T
Test Chart #1, ca. 1 MB.)
E-Mail- oder Internet-Faxempfang
Vor dem Empfangen von Internet-Faxen
Um Faxe über das Internet zu empfangen, können Sie die folgenden Optionen über das Funktionstastenfeld,
mit Web Based Management oder dem Remote Setup konfigurieren:
 Auto-Abruf (bei Bedarf)
 Abrufintervall (bei Bedarf)
 Mail-Kopf (bei Bedarf)
 Falsche Mail (bei Bedarf)
 Bestätigung (bei Bedarf) (Weitere Informationen finden Sie unter Bestätigungs-Mail uu Seite 73)
Faxempfang über das Internet
E-Mail-Nachrichten können auf zwei Arten empfangen werden:
 Durch regelmäßige Abfrage des POP3-Servers
 Manuell ausgelösten POP3-Empfang
Um E-Mails über den POP3-Server zu empfangen, muss das Gerät diese vom E-Mail-Server abrufen. Diese
Abfrage kann automatisch in regelmäßigen Abständen erfolgen (das Gerät kann z. B. so konfiguriert werden,
dass es den E-Mail-Server jeweils im Abstand von 10 Minuten abfragt) oder Sie können die E-Mails manuell
abrufen, indem Sie SCANNER (SCAN) + Start Farbe (Colour Start) drücken.
Im Display kann man ablesen, wenn das Gerät mit dem E-Mail-Empfang beginnt. So erscheint dann z. B. die
Meldung Empfangen, gefolgt von xx Mail(s). Wenn Sie den E-Mail-Server manuell mit
SCANNER (SCAN) + Start Farbe (Colour Start) abfragen, aber keine E-Mails empfangen wurden, so wird
zwei Sekunden lang Keine Mail(s) angezeigt.
68
6
Internet Fax (nur MFC-J5910DW)
Hinweis
• Wenn sich beim Empfang von Daten kein Papier mehr im Gerät befindet, verbleiben die empfangenen
Daten im Speicher. Diese Daten werden automatisch gedruckt, sobald wieder Papier ins Gerät eingelegt
wird.
• Wenn die empfangene E-Mail nicht im Textformat gesendet oder eine angehängte Datei nicht im TIFF-FFormat gespeichert wurde, wird die folgende Fehlermeldung ausgedruckt: „DAS FORMAT DER
ANGEHÄNGTEN DATEI WIRD NICHT UNTERSTÜTZT“. Ist die empfangene E-Mail zu groß, so wird
folgende Fehlermeldung gedruckt: „DIE E-MAIL IST ZU GROSS“. Wenn die Funktion Delete POP Receive
Error Mail (Fehlerhafte Mail löschen (POP-Empfang)) aktiviert ist (Standardeinstellung), so werden
fehlerhafte E-Mails automatisch vom E-Mail-Server gelöscht.
Internet-Fax mit dem Computer empfangen
Wenn ein Computer ein Internet-Fax empfängt, ist das Faxdokument an eine E-Mail angehängt, in der darauf
hingewiesen wird, dass es sich um einen Internet-Faxauftrag handelt. Diese Information befindet sich im
Betreff der empfangenen E-Mail.
69
6
Internet Fax (nur MFC-J5910DW)
Weitere Funktionen von Internet Fax
Weiterleitung von empfangenen E-Mails und Faxen
Sie können empfangene E-Mails oder Standard-Faxe zu einer anderen E-Mail-Adresse oder zu einem
Faxgerät weiterleiten. Empfangene Nachrichten können über E-Mail an einen Computer oder ein InternetFax weitergeleitet werden. Sie können auch über die Standard-Telefonleitung an ein anderes Gerät
weitergeleitet werden.
Die Einstellung kann über einen Webbrowser oder das Funktionstastenfeld des Gerätes aktiviert werden.
Eine Anleitung zum Einstellen der Fax-Weiterleitung finden Sie im Benutzerhandbuch - Erweiterte
Funktionen.
Prüfen Sie bitte anhand des Benutzerhandbuchs - Erweiterte Funktionen, ob diese Funktion unterstützt wird.
Kettenrundsenden
6
Mit dieser Funktion kann das Brother-Gerät Dokumente über das Internet empfangen und anschließend über
eine konventionelle Telefonleitung an andere Faxgeräte weiterleiten.
Vor dem Kettenrundsenden
Wenn Sie die Kettenrundsende-Funktion nutzen möchten, müssen Sie über das Funktionstastenfeld, Web
Based Management oder das Remote Setup folgende Optionen konfigurieren:
 Kettenrundsenden
Kettenrundsenden muss aktiviert sein.
 Vertr. Domänen
Der Domänenname Ihres Gerätes muss an dem Gerät eingestellt werden, von dem aus das Rundsenden
eines Dokumentes an konventionelle Faxgeräte erfolgt. Wenn Sie Ihr Gerät als Kettenrundsende-Gerät
verwenden möchten, müssen Sie am Gerät Domänen festlegen, denen Sie vertrauen. Der Domänenname
ist der Teil des Namens nach dem Zeichen „@“. Bei der Einrichtung vertrauter Domänen ist Vorsicht
geboten, da jeder an diese Domäne angeschlossene Benutzer Kettenrundsende-Aufträge absenden kann.
Sie können bis zu 5 Domänennamen festlegen.
 K-Sendebericht
Kettenrundsende-Auftrag von einem Gerät senden
[email protected]
[email protected]
123456789
1
[email protected](fax#123456789)
1 Internet
70
Internet Fax (nur MFC-J5910DW)
Angenommen, Ihr Gerät hat die E-Mail-Adresse [email protected] Sie wollen ein Dokument von diesem
Gerät zu einem anderen Gerät in England senden, das die E-Mail-Adresse [email protected] hat.
Dieses Gerät in England soll dann das Dokument über die normale Telefonleitung an ein Standard-Faxgerät
weiterleiten. Wenn Ihre E-Mail-Adresse [email protected] lautet, muss brother.com als vertraute Domäne
in dem Gerät in England gespeichert sein, welches das Dokument an das herkömmliche Faxgerät weiterleitet.
Wenn diese Domäne nicht gespeichert ist, nimmt das Gerät, das das Dokument per Rundsendefunktion
weiterleitet, keine Internet-Aufträge an, die von dem Gerät aus der Domäne @brother.com ankommen.
Nachdem die vertraute Domäne gespeichert wurde, können Sie das Dokument von Ihrem Gerät [im Beispiel
[email protected]] aus senden. Geben Sie hierzu die E-Mail-Adresse des Gerätes [im Beispiel
[email protected]] ein, welches das Dokument weiterleiten soll, gefolgt von der Rufnummer des
Faxgerätes, an welches das Dokument weitergeleitet werden soll. Beispiel zur Eingabe von E-Mail-Adresse
und Rufnummer:
[email protected](fax#123456789)
6
Faxrufnummer
E-Mail-Adresse
„fax#” muss in der Rufnummer
des Standard-Fax innerhalb
der Klammern stehen.
An mehrere Rufnummern senden:
Wenn Sie ein Dokument an mehr als ein Standard-Faxgerät weiterleiten möchten, gehen Sie wie folgt vor:
a
Drücken Sie
b
c
d
e
Drücken Sie Optionen.
f
g
(FAX).
Drücken Sie s oder t, bis Rundsenden angezeigt wird.
Drücken Sie Rundsenden.
Drücken Sie Nummer aus Kurzwahl hinzu.
Drücken Sie
, um alphabetisch oder numerisch zu suchen. Drücken Sie auf die Einträge, an die
Sie ein Fax senden möchten.
Drücken Sie OK.
Wiederholen Sie Schritt e, bis Sie alle Faxnummern eingegeben haben, und drücken Sie dann OK.
Drücken Sie Start S/W (Mono Start).
71
Internet Fax (nur MFC-J5910DW)
Kettenrundsende-Auftrag von einem Computer senden
[email protected]
123456789
1
[email protected](fax#123456789)
1 Internet
Sie können auch eine E-Mail von Ihrem Computer zu einem konventionellen Faxgerät übermitteln lassen.
Wie Sie die Rufnummer des konventionellen Faxgerätes eingeben müssen, zu dem die E-Mail weitergeleitet
wird, hängt von der verwendeten E-Mail-Anwendung ab. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für
verschiedene E-Mail-Anwendungen:
Manche E-Mail-Programme können nicht zu mehreren Rufnummern rundsenden. Wenn Ihr E-Mail-Programm
das Rundsenden zu mehreren Rufnummern nicht unterstützt, müssen Sie das Dokument zu jedem Faxgerät
einzeln senden.
Geben Sie die Adresse des Rundsendegerätes und die Rufnummer des Faxgerätes im Feld „AN“ ein wie
beim Senden über das Gerät.
[email protected](fax#123456789)
Hinweis
Bei Microsoft® Outlook® 97 oder höher muss die Adresse im folgenden Format in das Adressbuch
eingegeben werden:
Name: fax#123456789
E-Mail-Adresse: [email protected]
72
6
Internet Fax (nur MFC-J5910DW)
Bestätigungs-Mail
Es können zwei Arten von Bestätigungs-Mails gesendet werden. Die Sendebestätigungs-Mail ermöglicht die
Anforderung einer Bestätigung vom Empfänger, dass das Internet-Fax oder die E-Mail empfangen und
verarbeitet wurde. Die Empfangsbestätigungs-Mail ermöglicht es, selbst einen Standardbericht zum
sendenden Gerät zu senden, um den erfolgreichen Empfang und die Verarbeitung eines Internet-Faxes oder
einer E-Mail zu bestätigen.
Zur Verwendung dieser Funktion müssen Sie die Option Bestätigung unter Mail (Empfang) und
Mail (Senden) aktivieren.
Mail (Senden)
Sie können die Option Bestätigung unter Mail (Senden) entweder auf Ein oder auf Aus stellen. Ist
Ein gewählt, wird ein zusätzliches Informationsfeld mit den Bilddaten gesendet. Dieses Feld heißt „MDN“.
MDN (Message Disposition Notification):
Dieses Feld fordert den Status des Internet-Faxes bzw. der E-Mail nach der Übertragung über den SMTPServer (Simple Mail Transfer Protocol) an. Nachdem die gesendeten Daten beim Empfänger angekommen
sind, wird auf die MSD-Informationen zugegriffen, wenn das Gerät bzw. der Benutzer das angekommene
Internet-Fax oder die E-Mail liest bzw. ausdruckt. Wenn die Nachricht z. B. zum Lesen geöffnet oder
ausgedruckt wird, wird eine Empfangsbestätigung an den Absender geschickt.
Die MDN-Funktion muss vom Empfänger unterstützt werden, damit eine Bestätigung gesendet werden kann.
Andernfalls wird die Anforderung ignoriert.
Mail (Empfang)
Für diese Option gibt es die drei Einstellungen Ein, MDN und Aus.
Empfangsbestätigung „Ein“
Ist diese Option auf „Ein“ gestellt, so erhält der Absender nach erfolgreichem Empfang und Verarbeitung
seiner Nachricht eine Standard-Bestätigung. Die Art dieser Standard-Bestätigungen hängt von der Art der
Anforderung des Absenders ab.
Die Nachricht enthält folgende Informationen:
Übertragung erfolgreich: Empfang von <Mail-Adresse>
Empfangsbestätigung „MDN“
Wenn die Einstellung „MDN“ gewählt ist, wird die oben beschriebene Bestätigung an den Absender
zurückgeschickt, sofern dieser mit dem „MDN“-Feld eine Bestätigung angefordert hat.
Empfangsbestätigung „Aus“
Mit „Aus“ werden alle Arten der Empfangsbestätigung ausgeschaltet. Wenn diese Einstellung gewählt ist,
wird keine Bestätigung zum sendenden Gerät gesendet, auch nicht, wenn eine Bestätigung angefordert
wurde.
73
6
Internet Fax (nur MFC-J5910DW)
Hinweis
Damit Bestätigungs-Mails richtig empfangen werden, müssen die folgenden Einstellungen vorgenommen
werden.
• Sendendes Gerät
• Aktivieren Sie die Benachrichtigungsfunktion unter Mail (Senden).
• Wählen Sie für die E-Mail-Kopfzeile unter Mail (Empfang) die Einstellung Alle oder Betreff+Von+An.
• Empfangendes Gerät
• Aktivieren Sie die Benachrichtigungsfunktion unter Mail (Empfang).
Fehler-E-Mail
Tritt beim Senden eines Internet-Faxes ein Fehler bei der E-Mail-Übertragung auf, sendet der Server eine
Fehlermeldung an das Gerät. Diese Fehlermeldung wird ausgedruckt. Tritt beim E-Mail-Empfang ein Fehler
auf, wird ebenfalls eine Fehlermeldung ausgedruckt (Beispiel: „Die Nachricht, die an das MFC gesendet
wurde, war nicht im TIFF-F-Format.“).
Damit Fehler-E-Mails richtig empfangen werden können, müssen Sie für Mail-Kopf unter Mail (Empfang) die
Einstellung Alle oder Betreff+Von+An wählen.
74
6
7
Sicherheitsfunktionen (nur
MFC-J5910DW)
Übersicht
In der heutigen Zeit sind Netzwerke und die darin ausgetauschten Daten vielen Sicherheitsrisiken ausgesetzt.
Ihr Brother-Gerät verwendet einige der neuesten Netzwerksicherheits- und Verschlüsselungs-Protokolle.
Integrieren Sie diese Netzwerkfunktionen in das Gesamtsicherheitskonzept für Ihr Netzwerk, um Ihre Daten
zu schützen und den Zugang zum Gerät zu sperren. Hier wird ihre Konfiguration erklärt.
Folgende Sicherheitsfunktionen können konfiguriert werden:
 Sicheres Versenden von E-Mails (Siehe Sicheres Versenden von E-Mails uu Seite 76.)
 Sichere Verwaltung mit BRAdmin Professional 3 (Windows®) (Siehe Sichere Verwaltung mit BRAdmin
Professional 3 (Windows®) uu Seite 78.)
Hinweis
Wir empfehlen, das FTP- und das TFTP-Protokoll zu deaktivieren. Der Zugriff auf das Gerät mit diesen
Protokollen ist nicht sicher. (Informationen zum Konfigurieren der Protokolleinstellungen finden Sie unter
Die Geräteeinstellungen mit Hilfe von Web Based Management (über den Webbrowser) konfigurieren
uu Seite 58.) Wenn Sie FTP deaktivieren, wird die Funktion Scan to FTP deaktiviert.
75
7
Sicherheitsfunktionen (nur MFC-J5910DW)
Sicheres Versenden von E-Mails
Konfiguration mit Web Based Management (Webbrowser)
Im Bildschirm Web Based Management können Sie sicheres Versenden von E-Mails mit
Benutzerauthentifizierung konfigurieren.
a
b
Starten Sie Ihren Webbrowser.
Geben Sie „http://printer’s IP address/“ im Browser ein („printer’s IP address“ steht
für die IP-Adresse des Druckers).
 Zum Beispiel:
http://192.168.1.2/
c
d
e
f
Geben Sie im Feld Anmelden ein Kennwort ein und klicken Sie auf
g
Sie können die Einstellungen für POP3/SMTP auf dieser Seite konfigurieren.
.
Klicken Sie auf Netzwerk.
7
Klicken Sie auf Protokoll.
Klicken Sie auf Erweiterte Einstellung unter POP3/SMTP und vergewissern Sie sich, dass als POP3/
SMTP-Status Aktivieren gewählt ist.
Hinweis
• Weitere Informationen erhalten Sie in der Hilfe von Web Based Management.
• Um zu prüfen, ob die E-Mail-Einstellungen richtig sind, können Sie nach der Konfiguration auch eine TestE-Mail versenden.
h
Klicken Sie nach der Konfiguration auf Senden. Der Dialog Test-E-Mail Senden/Empfangen wird
angezeigt.
i
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm für einen Test mit den gewählten Einstellungen.
76
Sicherheitsfunktionen (nur MFC-J5910DW)
Versenden einer E-Mail mit Benutzerauthentifizierung
Dieses Gerät unterstützt die Verfahren POP-before-SMTP und SMTP-AUTH zum Senden einer E-Mail über
einen E-Mail-Server, der eine Benutzerauthentifizierung verlangt. Durch diese Verfahren ist der E-Mail-Server
vor unerlaubtem Zugriff geschützt. Zur Konfiguration dieser Einstellungen können Sie Web Based
Management und BRAdmin Professional 3 verwenden. Die Verfahren POP-before-SMTP und SMTP-AUTH
können für die E-Mail-Benachrichtigung, E-Mail-Berichte und das Versenden von Faxen über das Internet
verwendet werden.
Einstellungen des E-Mail-Servers
Die Einstellungen der SMTP-Authentifizierungsmethode müssen an das von Ihrem E-Mail-Server verwendete
Verfahren angepasst werden.
Stellen Sie die Option Authentifizierungsmethode für SMTP-Server des Geräts auf POP vor SMTP oder
SMTP-AUTH entsprechend der von Ihrem E-Mail-Server eingesetzten Authentifizierungsmethode.
Bezüglich der Konfiguration des E-Mail-Servers wenden Sie sich bitte an Ihren Netzwerkadministrator oder
Internetdienstanbieter.
SMTP-Einstellungen
7
 Sie können die SMTP-Portnummer mit Web Based Management ändern. Dies ist hilfreich, wenn Ihr
Internetdienstanbieter den OP25B-Dienst (Outbound Port 25 Blocking) implementiert hat.
 Wenn Sie sowohl POP-before-SMTP als auch SMTP-AUTH verwenden können, empfehlen wir Ihnen die
Verwendung von SMTP-AUTH.
 Wenn Sie als Authentifizierungsmethode des SMTP-Servers POP-before-SMTP wählen, ist eine
Konfiguration der POP3-Einstellungen erforderlich. Bei Bedarf können Sie auch die APOP-Methode
verwenden.
77
Sicherheitsfunktionen (nur MFC-J5910DW)
Sichere Verwaltung mit BRAdmin Professional 3 (Windows®)
Beachten Sie die folgenden Punkte zur sicheren Verwendung des
Dienstprogramms BRAdmin Professional 3
 Sie sollten die neueste Version von BRAdmin Professional 3 verwenden, die Sie von
http://solutions.brother.com/ herunterladen können. Wenn Sie zur Verwaltung Ihrer Brother-Geräte eine
ältere Version von BRAdmin 1 verwenden, ist keine sichere Benutzerauthentifizierung möglich.
 Falls Sie eine gemischte Gruppe älterer MFC/DCP-Server 2 zusammen mit den MFC/DCP-Servern mit
BRAdmin Professional 3 verwenden, empfehlen wir, für jede Gruppe ein anderes Kennwort zu verwenden.
Damit wird die Sicherheit für die neuen MFC/DCP-Server sichergestellt.
1
BRAdmin Professional älter als Version 2.80, BRAdmin Light für Macintosh älter als Version 1.10
2
NC-2000-Serie, NC-2100p, NC-3100h, NC-3100s, NC-4100h, NC-5100h, NC-5200h, NC-6100h, NC-6200h, NC-6300h, NC-6400h, NC-8000,
NC-100h, NC-110h, NC-120w, NC-130h, NC-140w, NC-8100h, NC-9100h, NC-7100w, NC-7200w, NC-2200w
7
78
8
Problemlösung
Übersicht
Falls einmal ein Problem mit Ihrem Brother-Gerät im Netzwerk auftreten sollte, versuchen Sie, es mit Hilfe
der in diesem Kapitel gegebenen Informationen zu lösen. Wenn Sie in diesem Kapitel keine Lösung finden
können, besuchen Sie das Brother Solutions Center unter http://solutions.brother.com/.
Vergewissern Sie sich, dass die folgenden Einstellungen konfiguriert sind, bevor Sie dieses Kapitel
lesen.
Prüfen Sie zunächst Folgendes:
Das Netzkabel ist richtig angeschlossen und das Brother-Gerät ist eingeschaltet.
Der Access Point (für Wireless-Netzwerke), Router oder Hub ist eingeschaltet und die Verbindungs-Kontrollleuchte
blinkt.
Alle Transportschutzteile wurden vom Gerät entfernt.
Die Tintenpatronen sind richtig eingesetzt.
Die vordere und hintere Abdeckung sind vollständig geschlossen.
Papier wurde richtig in die Papierzufuhr eingelegt.
8
(Für verkabelte Netzwerke) Ein Netzwerkkabel ist richtig an das Brother-Gerät und den Router oder Hub
angeschlossen.
Gehen Sie zur Lösung Ihres Problems zu der in der folgenden Liste angegebenen Seite:
 Ich kann die Konfiguration des Wireless-Netzwerkes nicht abschließen. (Siehe Seite 80.)
 Das Brother-Gerät wird während der Installation der MFL-Pro Suite nicht im Netzwerk gefunden. (Siehe
Seite 81.)
 Das Brother-Gerät kann nicht über das Netzwerk drucken oder scannen. (Siehe Seite 82.)
 Das Brother-Gerät wird auch nach erfolgreicher Installation nicht im Netzwerk gefunden. (Siehe
Seite 82.)
 Ich verwende Sicherheitssoftware. (Siehe Seite 85.)
 Ich möchte prüfen, ob meine im Netzwerk angeschlossenen Geräte richtig arbeiten. (Siehe Seite 85.)
79
Problemlösung
Ich kann die Konfiguration des Wireless-Netzwerkes nicht abschließen.
Frage
Schnittstelle Lösung
Verwenden Sie die
richtigen
Sicherheitseinstellungen
(SSID/Netzwerkschlüssel)?
wireless
 Überprüfen Sie die Sicherheitseinstellungen und wählen Sie die
richtigen Sicherheitseinstellungen.
• Möglicherweise werden der Name des Herstellers oder die
Modellnummer des WLAN Access Points/Routers als
standardmäßige Sicherheitseinstellungen verwendet.
• Lesen Sie die Anleitung, die mit Ihrem WLAN Access Point/Router
geliefert wurde, um die Sicherheitseinstellungen zu ermitteln.
• Wenden Sie sich an den Hersteller Ihres WLAN Access
Points/Routers, an Ihren Internet-Provider oder
Netzwerkadministrator.
 Für Informationen zur SSID und zum Netzwerkschlüssel siehe SSID,
Netzwerkschlüssel und Kanäle in den Netzwerkbegriffen.
Verwenden Sie eine
MAC-Adressenfilterung?
wireless
Überprüfen Sie, ob die MAC-Adresse des Brother-Gerätes im Filter
erlaubt ist. Sie können die MAC-Adresse über das Funktionstastenfeld
des Brother-Gerätes ermitteln. (Siehe Funktionstabelle und werkseitige
Standard-Einstellungen uu Seite 49.)
Befindet sich Ihr WLAN
Access Point/Router im
Stealth-Modus (die SSID
wird nicht rundgesendet)?
wireless
 Sie sollten den korrekten SSID-Namen bzw. den Netzwerkschlüssel
manuell eingeben.
Ich habe alle oben
wireless
genannten Punkte
überprüft und ausgeführt,
kann aber die Konfiguration
des Wireless-Netzwerkes
noch immer nicht
abschließen. Gibt es noch
etwas, das ich tun kann?
8
 Überprüfen Sie den SSID-Namen bzw. den Netzwerkschlüssel anhand
der Anleitung, die mit Ihrem WLAN Access Point/Router geliefert
wurde. Konfigurieren Sie dann die Wireless-Netzwerkeinstellungen
erneut. (Für weitere Informationen siehe Konfiguration des Gerätes,
wenn die SSID nicht rundgesendet wird uu Seite 29.)
Verwenden Sie das Dienstprogramm zum Reparieren der
Netzwerkverbindung. (Siehe (Windows®) IP-Adresse und Subnetzmaske
mit dem Dienstprogramm zum Reparieren der Netzwerkverbindung prüfen.
uu Seite 82.)
80
Problemlösung
Das Brother-Gerät wird während der Installation der MFL-Pro Suite nicht im Netzwerk gefunden.
Frage
Schnittstelle Lösung
Verwenden Sie
Sicherheitssoftware?
verkabelt/
wireless
 Überprüfen Sie Ihre Einstellungen im Installer-Dialogfeld.
 Erlauben Sie den Zugriff, wenn während der Installation der MFL-Pro
Suite eine Warnmeldung der Sicherheitssoftware angezeigt wird.
 Für weitere Informationen zur Sicherheitssoftware lesen Sie Ich
verwende Sicherheitssoftware. uu Seite 85.
Ist Ihr Brother-Gerät zu
weit entfernt vom WLAN
Access Point/Router
aufgestellt?
wireless
Stellen Sie das Brother-Gerät zur Konfiguration der
Wireless-Netzwerkeinstellungen nicht weiter als ca. 1 m vom WLAN
Access Point/Router entfernt auf.
Befinden sich Hindernisse
(zum Beispiel Wände oder
Möbel) zwischen Ihrem
Gerät und dem WLAN
Access Point/Router?
wireless
Stellen Sie Ihr Brother-Gerät in einen Bereich ohne Störungen oder
näher an den WLAN Access Point/Router.
Befindet sich ein
Wireless-Computer, ein
Gerät, das Bluethooth
unterstützt, ein
Mikrowellengerät oder ein
digitales schnurloses
Telefon in der Nähe des
Brother-Gerätes oder des
WLAN Access
Points/Routers?
wireless
Stellen Sie alle Geräte in größerer Entfernung vom Brother-Gerät oder
vom WLAN Access Point/Router auf.
8
81
Problemlösung
Das Brother-Gerät kann nicht über das Netzwerk drucken oder scannen.
Das Brother-Gerät wird auch nach erfolgreicher Installation nicht im Netzwerk gefunden.
Frage
Schnittstelle Lösung
Verwenden Sie
Sicherheitssoftware?
verkabelt/ Siehe Ich verwende Sicherheitssoftware. uu Seite 85.
wireless
Wurde dem Brother-Gerät
eine verfügbare IP-Adresse
zugewiesen?
verkabelt/
wireless
 IP-Adresse und Subnetzmaske prüfen.
Vergewissern Sie sich, dass sowohl die IP-Adresse und die
Subnetzmaske des Computers als auch des Brother-Gerätes korrekt
zugeordnet wurden und dass sie sich im selben Netzwerk befinden.
Weitere Informationen zur Überprüfung der IP-Adresse und
Subnetzmaske erhalten Sie bei Ihrem Netzwerkadministrator oder im
Brother Solutions Center unter http://solutions.brother.com/.
 (Windows®)
IP-Adresse und Subnetzmaske mit dem Dienstprogramm zum
Reparieren der Netzwerkverbindung prüfen.
Verwenden Sie das Dienstprogramm zum Reparieren der
Netzwerkverbindung, um die Netzwerkeinstellungen des
Brother-Gerätes zu reparieren. Es ordnet die korrekte IP-Adresse und
Subnetzmaske zu.
8
Zur Verwendung des Dienstprogramms zum Reparieren der
Netzwerkverbindung gehen Sie wie folgt vor:
Hinweis
• (Windows® XP/Windows Vista®/Windows® 7) Melden Sie sich mit
Administratorrechten im Netzwerk an.
• Vergewissern Sie sich, dass Ihr Brother-Gerät eingeschaltet ist und
über das Netzwerk mit Ihrem Computer verbunden ist.
82
Problemlösung
Das Brother-Gerät kann nicht über das Netzwerk drucken oder scannen.
Das Brother-Gerät wird auch nach erfolgreicher Installation nicht im Netzwerk
gefunden. (Fortsetzung)
Frage
Schnittstelle Lösung
Wurde dem Brother-Gerät
eine verfügbare IP-Adresse
zugewiesen?
verkabelt/ 1 (Windows® XP, Windows Server® 2003/2008)
wireless
Klicken Sie auf Start, Alle Programme, Zubehör und
Windows-Explorer und dann auf Arbeitsplatz.
(Fortsetzung)
(Windows Vista®/Windows® 7)
Klicken Sie auf die Schaltfläche
und auf Computer.
2 Doppelklicken Sie auf Lokaler Datenträger (C:), Programme oder
Programme (x86), Browny02, Brother, BrotherNetTool.exe, um das
Programm auszuführen.
Hinweis
Wenn der Bildschirm Benutzerkontensteuerung erscheint:
(Windows Vista®) Klicken Sie auf Fortsetzen.
(Windows® 7) Klicken Sie auf Ja.
3 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
8
4 Überprüfen Sie das Resultat der Diagnose, indem Sie den
Netzwerk-Konfigurationsbericht ausdrucken.
Hinweis
Wenn Sie im Status Monitor ein Häkchen bei
Programm zum Reparieren der Netzwerkverbindung aktivieren
setzen, startet das Dienstprogramm zum Reparieren der
Netzwerkverbindung automatisch. Klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf den Status Monitor-Bildschirm und klicken Sie auf
Optionen, Details und auf die Registerkarte Diagnose. Da hierdurch
die IP-Adresse automatisch geändert wird, sollten Sie diesen Schritt
nicht ausführen, wenn Ihr Netzwerkadministrator für die IP-Adresse die
Einstellung „Fest“ gewählt hat.
Wenn auch nach der Verwendung des Dienstprogramms zum Reparieren
der Netzwerkverbindung die IP-Adresse und Subnetzmaske nicht richtig
zugewiesen sind, wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator oder
besuchen Sie das Brother Solutions Center unter
http://solutions.brother.com/.
83
Problemlösung
Das Brother-Gerät kann nicht über das Netzwerk drucken oder scannen.
Das Brother-Gerät wird auch nach erfolgreicher Installation nicht im Netzwerk
gefunden. (Fortsetzung)
Frage
Schnittstelle Lösung
Konnte Ihr vorheriger
Druckauftrag nicht richtig
ausgeführt werden?
verkabelt/
wireless
 Wenn sich der fehlgeschlagene Druckauftrag noch immer in der
Druckwarteschlange Ihres Computer befindet, löschen Sie ihn.
 Doppelklicken Sie im folgenden Verzeichnis auf das Druckersymbol
und wählen Sie Alle Druckaufträge abbrechen im Drucker-Menü:
(Windows® XP)
Start und Drucker und Faxgeräte.
(Windows Vista®)
, Systemsteuerung, Hardware und Sound und dann Drucker.
(Windows® 7)
, Systemsteuerung, Hardware und Sound, Geräte und Drucker
und dann Drucker und Faxgeräte.
Verbinden Sie das
Brother-Gerät drahtlos mit
dem Netzwerk?
wireless
 Drucken Sie den WLAN-Bericht aus, um den Status einer
Wireless-Verbindung zu prüfen. (Lesen Sie dazu WLAN-Bericht
drucken uu Seite 48.)
8
Wenn die Verbindung laut ausgedrucktem WLAN-Bericht nicht
erfolgreich hergestellt werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht
ausgedruckten Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
 Siehe Das Brother-Gerät wird während der Installation der MFL-Pro Suite
nicht im Netzwerk gefunden. uu Seite 81.
Ich habe alle oben
genannten Punkte
überprüft und ausgeführt,
aber das Brother-Gerät
druckt/scannt nicht. Gibt es
noch etwas, das ich tun
kann?
verkabelt/ Deinstallieren Sie die MFL-Pro Suite und installieren Sie sie dann erneut.
wireless
84
Problemlösung
Ich verwende Sicherheitssoftware.
Frage
Schnittstelle Lösung
Haben Sie während der
verkabelt/ Wenn Sie die Sicherheitswarnung im Dialogfeld nicht akzeptiert haben,
Installation der MFL-Pro
wireless verweigert die Firewall-Funktion Ihrer Sicherheitssoftware den Zugriff.
Suite bzw. von BRAdmin
Einige Sicherheits-Programme blockieren eventuell den Zugriff, ohne ein
Light oder beim Verwenden
Dialogfeld zur Sicherheitswarnung anzuzeigen. Lesen Sie in der Anleitung
der Druck-/Scanfunktionen
der Sicherheitssoftware nach, wie Sie den Zugriff erlauben können, oder
die Sicherheitswarnung im
fragen Sie den Hersteller.
Dialogfeld akzeptiert?
Ich möchte die
verkabelt/ Die folgenden Portnummern werden von den Brother-Netzwerkfunktionen
notwendigen Portnummern wireless verwendet:
für die
 Scannen im Netzwerk i Portnummer 54925 / UDP-Protokoll
Sicherheitssoftware-Einstellungen
wissen.
 PC-Faxempfang im Netzwerk 1 i Portnummer 54926 / UDP-Protokoll
 Scannen/Drucken 1, PC-Faxempfang 1, Remote Setup im Netzwerk 1
i Portnummer 137 und 161 / UDP-Protokoll
 BRAdmin Light 1 i Portnummer 161 / UDP-Protokoll
1
Nur Windows®.
8
Siehe die Anleitung der Sicherheitssoftware oder wenden Sie sich an den
Hersteller, um ausführliche Informationen zum Öffnen der Ports zu
erhalten.
Ich möchte prüfen, ob meine im Netzwerk angeschlossenen Geräte richtig arbeiten.
Frage
Schnittstelle Lösung
Ist Ihr Brother-Gerät, Ihr
Access Point/Router bzw.
Ihr Netzwerk-Hub
eingeschaltet?
verkabelt/ Stellen Sie sicher, dass Sie alle Punkte unter Vergewissern Sie sich, dass
wireless die folgenden Einstellungen konfiguriert sind, bevor Sie dieses Kapitel lesen.
uu Seite 79 überprüft haben.
Wo kann ich die
Netzwerkeinstellungen des
Brother-Gerätes, wie die
IP-Adresse, finden?
verkabelt/ Netzwerk-Konfigurationsbericht drucken. Siehe Netzwerkwireless Konfigurationsbericht drucken uu Seite 47.
Überprüfen Sie den
verkabelt/ Drucken Sie den Netzwerk-Konfigurationsbericht aus und überprüfen
Link Status im
wireless Sie, ob als Ethernet Link Status bzw. Wireless Link Status im Bericht
Link OK ausgedruckt ist.
Netzwerk-Konfigurationsbericht.
Wenn der Link-Status Link DOWN oder Failed To Associate anzeigt,
beginnen Sie noch einmal mit Vergewissern Sie sich, dass die folgenden
Einstellungen konfiguriert sind, bevor Sie dieses Kapitel lesen. uu Seite 79.
85
Problemlösung
Ich möchte prüfen, ob meine im Netzwerk angeschlossenen Geräte richtig arbeiten. (Fortsetzung)
Frage
Schnittstelle Lösung
Können Sie das
verkabelt/ Verwenden Sie den „Ping“-Befehl mit der IP-Adresse oder dem
Brother-Gerät mit dem
wireless Knotennamen des Brother-Gerätes von Ihrem Computer aus.
„Ping“-Befehl vom
 Erfolgreich i Ihr Brother-Gerät arbeitet korrekt und ist mit demselben
Computer aus ansprechen?
Netzwerk verbunden wie Ihr Computer.
 Nicht erfolgreich i Ihr Brother-Gerät ist nicht mit demselben Netzwerk
verbunden wie Ihr Computer.
(Windows®)
Wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator und verwenden Sie
das Dienstprogramm zum Reparieren der Netzwerkverbindung, um die
IP-Adresse und die Subnetzmaske automatisch zuzuweisen.
Ausführliche Informationen zum Dienstprogramm zum Reparieren der
Netzwerkverbindung finden Sie unter (Windows®) IP-Adresse und
Subnetzmaske mit dem Dienstprogramm zum Reparieren der
Netzwerkverbindung prüfen. uu Seite 82.
(Macintosh)
Vergewissern Sie sich, dass die IP-Adresse und die Subnetzmaske
korrekt eingestellt sind. Siehe IP-Adresse und Subnetzmaske prüfen.
uu Seite 82.
Ist das Brother-Gerät mit
dem Wireless-Netzwerk
verbunden?
wireless
8
Drucken Sie den WLAN-Bericht aus, um den Status einer
Wireless-Verbindung zu prüfen. (Lesen Sie dazu WLAN-Bericht drucken
uu Seite 48.)
Wenn die Verbindung laut ausgedrucktem WLAN-Bericht nicht erfolgreich
hergestellt werden konnte, überprüfen Sie den im Bericht ausgedruckten
Fehlercode.
uuInstallationsanleitung: Problemlösung
Ich habe alle oben
verkabelt/ Lesen Sie die Anleitung, die mit Ihrem WLAN Access Point/Router
genannten Punkte
wireless geliefert wurde, um Informationen zur SSID und zum
überprüft und
Netzwerkschlüssel zu erhalten, und stellen Sie diese korrekt ein.
ausgeführt, es treten aber
Ausführliche Informationen zur SSID und zum Netzwerkschlüssel finden
noch immer Probleme auf.
Sie unter Verwenden Sie die richtigen Sicherheitseinstellungen
Gibt es noch etwas, das ich
(SSID/Netzwerkschlüssel)? uu Seite 80.
tun kann?
86
A
Anhang A
Unterstützte Protokolle und Sicherheitsfunktionen
Schnittstelle
Netzwerk
(allgemein)
Ethernet
Wireless
Protokoll (IPv4)
Protokoll (IPv6)
Netzwerk
(Sicherheit)
1
(nur
MFC-J5910DW)
Wireless
10/100 BASE-TX
IEEE 802.11b/g/n (Infrastrukturmodus / Ad-hoc-Modus)
ARP, RARP, BOOTP, DHCP, APIPA (Auto IP),
WINS/NetBIOS-Namensauflösung, DNS Resolver, mDNS,
LLMNR-Responder, LPR/LPD, Custom Raw Port/Port9100, FTP-Client 1
und -Server, TFTP-Server, SMTP-Client 1, APOP 1, POP-before-SMTP 1,
SMTP-AUTH 1, SNMPv1/v2c, ICMP, Webservices (Drucken/Scannen),
CIFS-Client 1
NDP, RA, mDNS, LPR/LPD, Custom Raw Port/Port9100, FTP-Client
und -Server, TFTP, POP3, SMTP-Client, APOP, POP vor SMTP,
SMTP-AUTH, SNMPv1, Scanner Port, Webservices (Drucken/Scannen)
SSID (32 Zeichen), WEP 64/128 Bit, WPA-PSK (TKIP/AES),
WPA2-PSK (AES)
Verfügbar nur für MFC-J5910DW.
A
87
B
Stichwortverzeichnis
A
P
Ad-hoc-Modus ........................................................... 10
AOSS™ .............................................................. 18, 41
APIPA ....................................................................... 40
PBC ..................................................................... 18, 41
PIN-Verfahren ..................................................... 20, 41
POP-before-SMTP .................................................... 77
B
R
Betriebssysteme ......................................................... 2
BRAdmin Light ........................................................ 2, 4
BRAdmin Professional 3 ................................... 2, 7, 78
Brother Solutions Center ......................................... 5, 7
Brother-Installationsprogramm ............................ 11, 15
Remote Setup ............................................................. 2
Reparieren der Netzwerkverbindung
(Dienstprogramm) ..................................................... 82
D
SMTP-AUTH ............................................................. 77
Speichermedium-Funktionen im Netzwerk ................. 2
Status Monitor ............................................................. 2
Subnet-Mask ............................................................. 39
DNS-Server ............................................................... 40
E
Ethernet .................................................................... 41
S
T
F
TCP/IP ...................................................................... 38
Treiberinstallations-Assistent ...................................... 2
Funktionstastenfeld ................................................... 38
V
G
Vertikales Pairing ........................................................ 2
Gateway .................................................................... 39
W
H
Web Based Management (Webbrowser) ................ 2, 7
Webbrowser (HTTP) ................................................... 7
Werkseitige Einstellungen ......................................... 46
Werkseitige Netzwerkeinstellungen
wiederherstellen ........................................................ 46
Wi-Fi Protected Setup ................................... 18, 20, 41
WINS-Konfig. ............................................................ 39
WINS-Server ............................................................. 39
Wireless-Netzwerk ...................................................... 8
WLAN-Bericht ........................................................... 48
Hyper Text Transfer Protocol ...................................... 7
I
Infrastruktur-Modus ..................................................... 9
IP-Adresse ................................................................ 39
IPv6 ........................................................................... 40
K
Knotenname .............................................................. 39
M
MAC-Adresse ............................................................ 41
N
Netzwerk-Konfigurationsbericht ................................ 47
88
B
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement