Informationen für stationäre Patienten

Informationen für stationäre Patienten
Krankenhaus St. Barbara
Schwandorf
Herzlich willkommen
im Krankenhaus St. Barbara Schwandorf –
dem größten Krankenhaus im Landkreis Schwandorf
Informationen für
stationäre Patienten
In guten Händen – wir sind für Sie da.
2
Grußwort
Grußwort
3
Liebe Patientin, lieber Patient,
wir begrüßen Sie in unserem
Krankenhaus!
Wir verstehen unser Krankenhaus als Ort der Heilung, der Menschlichkeit,
der Hilfe und der Begleitung Kranker. Hier stehen Sie und Ihre Angehörigen
im Vordergrund. Dazu gehören auch viele Informationen, die wir Ihnen in
dieser Broschüre geben möchten.
Hohe medizinische und pflegerische Qualität unmittelbar vor der Haustür zu haben
ist heute keine Selbstverständlichkeit.
Das Krankenhaus St. Barbara ist das leistungsstarke medizinische Zentrum für die
Stadt und den Landkreis Schwandorf. Mit
230 Betten ist es das größte Krankenhaus
im Landkreis Schwandorf. Es vereint hohe
medizinische wie pflegerische Qualität
und hervorragend ausgebildetes Personal
mit dem Geist eines christlich geführten
Hauses der Barmherzigen Brüder.
Das Krankenhaus St. Barbara verfügt
über alle wichtigen medizinischen Leistungsbereiche. Modernste Medizintechnik
steht bei allen stationären Behandlungen,
in der Tagesklinik und in den Ambulanzen
zur Verfügung. Die Notfall-Ambulanz ist
rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr
einsatzbereit. Zudem bemühen wir uns
um eine stetige Weiterentwicklung unseres medizinischen Leistungsangebots.
Jüngstes Beispiel hierfür ist die Einweihung unseres Linksherzkatheterlabors
im Mai 2011, welches optimale personelle
und medizintechnische Voraussetzungen
für die wohnortnahe Behandlung herzkranker Patienten im Landkreis bietet.
Durch die unmittelbare Anbindung an
die Maximalversorgung des Krankenhauses Barmherzige Brüder Regensburg ist eine umfassende medizinische
Betreuung auf allerhöchstem Niveau
jederzeit gewährleistet.
Leitmotiv unseres Handelns ist dabei
das Streben nach höchster Qualität.
Wir stellen uns diesem Anspruch und
lassen unsere Arbeit von außen durch
unabhängige Fachleute überprüfen.
Das Patienten-Identifikationsarmband,
die Sicherheitsüberprüfung nach der
WHO-Checkliste im Operationssaal,
die Einhaltung strenger Hygienerichtlinien mit regelmäßiger externer fachlicher Begleitung und Kontrolle – das
sind nur einige Maßnahmen, die Ihnen
eine hohe Behandlungsqualität in
unserem Krankenhaus St. Barbara
gewährleisten.
Wir wissen aber auch, dass damit ein
wichtiger kontinuierlicher Verbesserungsprozess verbunden ist und bitten
Sie deshalb um Ihre ehrliche Rückmeldung und um Ihre konstruktive Kritik.
4
Grußwort
Zu einer ganzheitlichen Medizin gehört
für uns neben der angewandten Hochleistungsmedizin das Wohlbefinden der
Seele und des Geistes. Außer unserem
seelsorgerischen Angebot können Sie
auch unseren schönen Patientengarten
besuchen oder Ruhe und Besinnung in
der Krankenhaus-Kapelle finden.
Mit dieser Broschüre geben wir Ihnen
einige wichtige Informationen zu Ihrem
Aufenthalt. Zögern Sie bitte nicht, nachzufragen oder auch Wünsche und Beschwerden zu äußern. Wir möchten,
dass Sie sich bei uns wohlfühlen und
dass Sie sowohl umfassend als auch
sicher versorgt sind.
Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt
in unserem Krankenhaus und baldige Genesung.
Christian Kuhl
Geschäftsführer
Dr. Detlef Schoenen
Ärztlicher Direktor
Frank Hederer
Pflegedirektor
Michael Enzmann
Stv. Geschäftsführer
Grußwort
5
Inhaltsverzeichnis
Inhalt
6
Weitere Inhalte
2 Grußwort
8 Markenzeichen Qualität
46 Wenn Sie helfen wollen
47 So kommen Sie zu uns
48 Unsere Kontakte auf einen Blick
50 Index
Inhaltsverzeichnis
7
»Das Herz befehle«
Vorbereitung auf den
Krankenhausaufenthalt
Wahlleistungen
für mehr Komfort
Ihr erster
Krankenhaustag
Individuelle Therapie
Seit über 500 Jahren helfen die Barmherzigen Brüder bedürftigen Menschen
auf der ganzen Welt. Nach dem Vorbild
des Ordensgründers, des heiligen Johannes von Gott, fördern sie Menschen
mit Behinderung, pflegen kranke und
alte Menschen und helfen Sterbenden,
ihr Leben in Würde zu vollenden.
Es ist sinnvoll, wenn Sie für Ihren Krankenhausaufenthalt bestimmte Unterlagen
mitbringen. Unsere Checkliste soll Ihnen
die Vorbereitungen zu Hause erleichtern.
Unser Haus bietet Ihnen gerne eine Reihe
von Zusatzleistungen an, die Ihren Krankenhausaufenthalt komfortabler gestalten.
In diesem Kapitel stellen wir Ihnen unsere
Wahlleistungen gerne vor.
Am ersten Tag erfolgen neben den
Verwaltungsformalitäten die pflegerische
und ärztliche Aufnahme, um für Sie
den bestmöglichen Behandlungsweg
festzulegen.
Häufig sind zur Klärung Ihrer Beschwerden weitergehende Untersuchungen notwendig, die nicht direkt am Aufnahmetag
durchgeführt werden können. Dies kann
insbesondere bei komplexen Krankheitsbildern einige Tage in Anspruch nehmen.
Seite 10
Seite 12
Seite 14
Seite 18
Seite 21
Falls Sie operiert
werden
Wie es an den
Folgetagen weitergeht
Ihre Entlassung aus
dem Krankenhaus
Unser bayernweites
Angebot für Sie
Unser Service
für Sie von A–Z
Falls Sie bei uns im Haus operiert
werden, ist für Sie das Kapitel über
den Ablauf vor, während und nach
der Operation interessant.
Unser medizinisches Behandlungsteam
wird Sie während Ihres weiteren Aufenthaltes regelmäßig aufsuchen. Es wird
Sie über Ihren aktuellen Gesundheitszustand informieren, Sie bei Ihrem Genesungsprozess nach Kräften unterstützen
und auch mit Ihnen die Zeit nach Ihrer
Entlassung besprechen.
Falls möglich wird Ihr Arzt bereits am
Aufnahmetag mit Ihnen die voraussichtliche Dauer Ihrer Behandlung besprechen
und Ihnen einen eventuellen Entlassungstermin mitteilen. Dies erleichtert Ihnen
Ihre Planung für den Zeitraum nach dem
Krankenhausaufenthalt.
Die Barmherzigen Brüder halten in
der Bayerischen Ordensprovinz nicht
nur für Patienten, sondern auch für
Erholungssuchende je nach Bedürfnis
und Gesundheitszustand weitere Angebote bereit.
In diesem Kapitel möchten wir Ihnen
kurz und knapp Wissenswertes rund
um Ihren Krankenhausaufenthalt mitteilen: von A wie „Angehörige” bis
Z wie „Zimmer”.
Seite 23
Seite 26
Seite 29
Seite 30
Seite 36
8
Markenzeichen Qualität
Markenzeichen Qualität
9
Markenzeichen Qualität
DIN EN ISO 9001 : 2008
„Wir bleiben nicht gut, wenn wir nicht immer besser zu werden trachten.”
(Gottfried Keller, Dichter 1819 - 1890)
Ihre Gesundheit ist unser Ziel
Die wichtigste Arbeitsgrundlage für unser
Krankenhaus ist zum einen die Kompetenz und Freundlichkeit der behandelnden Ärzte und Pflegekräfte, zum anderen
Qualität und Transparenz des Leistungsgeschehens. Nur so können wir uns das
langfristige Vertrauen unserer Patienten
erhalten. Die Abteilung für „Qualitäts- und
Projektmanagement” wurde eigens dazu
eingerichtet, um unsere Qualität im Krankenhaus in allen Klinikbereichen gemäß
den aktuellen medizinischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen kontinuierlich anzupassen. Unser Ziel
ist es, die fortwährend steigenden Anforderungen an das Gesundheitswesen und
insbesondere die Wünsche und Erwartungen unserer Patienten und Partner nach
bestem Wissen und Gewissen zu erfüllen.
Überprüfung und Transparenz
Vorläufiger Höhepunkt dieser Qualitätsoffensive ist die erfolgreiche Zertifizierung
des gesamten Krankenhauses nach der
DIN EN ISO 9001 in Verbindung mit den
Qualitätskriterien der proCum Cert® Anfang des Jahres 2012. Die ISO ist die
international anerkannte Qualitätsnorm
für Managementsysteme, die durch das
Gütesiegel proCum Cert® ergänzt wird.
proCum Cert® enthält über die ISOForderungen hinaus Qualitätskriterien
zu den Themen, die kirchliche Krankenhäuser in besonderem Maße prägen:
Dazu gehören hohe soziale Kompetenz
im Umgang mit Patienten und Mitarbeitern, ausgeprägte Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und eine besondere Fürsorge für die Sterbenden.
Qualität im Mittelpunkt
Kontinuierlich wird in unserem Haus
eine Patientenbefragung durchgeführt.
In regelmäßigen Abständen werden
unsere Mitarbeiter sowie die niedergelassenen Fachärzte befragt.
Ziel der Analysen ist es, die aus unserer
Sicht gute und erfolgreiche Zusammenarbeit weiter zu verbessern. Wir gehen
davon aus, dass wir aus der Rückmeldung unserer Patienten und Mitarbeiter
sowie der niedergelassenen Partner
wichtige Ansatzpunkte für die nachhaltige Verbesserung unserer Zusammenarbeit ableiten können.
Patienten haben auch die Möglichkeit,
sich unabhängig von der Patientenbefragung zu Ihrem Aufenthalt zu äußern.
Im Rahmen unseres Beschwerdemanagements haben wir eine mündliche
beziehungsweise auch schriftliche
Beschwerdestelle eingerichtet. Allen
Beschwerden gehen wir intensiv nach.
Zentral gesammelt und ausgewertet
werden alle eingehenden schriftlichen
und mündlichen Beschwerden, aber
auch Lob und Anerkennung.
Unsere Ärzte und auch die Pflege
arbeiten mit Qualitätsindikatoren und
vergleichen ihre Ergebnisse regelmäßig
mit denen anderer Kliniken.
Durch den Einsatz von Begutachtungen
und kollegialen Dialogen vor Ort werden
auffällige Ergebnisse von ärztlichen Fachkollegen besprochen und mögliche Verbesserungsmaßnahmen in den Ergebnissen, Abläufen und Strukturen abgeleitet.
Patientensicherheit
Im Mittelpunkt jeder qualitätsorientierten
Gesundheitsversorgung steht die Sicherheit des Patienten. Unerwünschte Ereignisse, die das ungewollte Ergebnis einer
Behandlung sind, gefährden die Patientensicherheit. Deshalb setzen wir uns für
Strategien zur Vermeidung unerwünschter
Ereignisse ein. Alle Mitarbeiter in unserem
Hause leisten ihren Beitrag zur Sicherheit
unserer Patienten.
10
»Das Herz befehle«
»Das Herz befehle«
Seit über 500 Jahren helfen die Barmherzigen Brüder bedürftigen Menschen
auf der ganzen Welt. Nach dem Vorbild des Ordensgründers, des heiligen
Johannes von Gott, fördern sie Menschen mit Behinderung, pflegen kranke
und alte Menschen und helfen Sterbenden, ihr Leben in Würde zu vollenden.
Sie bemühen sich, die Lebenssituation von Kindern zu verbessern und kümmern sich um Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben.
Kleine Chronologie des Ordens und des Krankenhauses St. Barbara Schwandorf
1495
Geburt von Juãn de Dios, des späteren heiligen Johannes von Gott, in Montemor o Novo, Portugal
1539 – 47 Der Heilige Johannes von Gott errichtet seine ersten
Krankenhäuser in der spanischen Stadt Granada
1571
Papst Pius V. erkennt die Hospitalbrüder an
Um 1600 Es werden die Krankenhäuser auf der Tiberinsel
in Rom, die Charité in Paris und Niederlassungen
in Südamerika gegründet
2000 – 03 Teilsanierung der Abteilung „Physikalische Therapie”;
die Häuser 1 und 3 des Krankenhauses St. Barbara
erhielten neue Fenster und Fassaden.
2002 Aufspaltung der Abteilung Chirurgie am Krankenhaus St. Barbara in die beiden Hauptfachabteilungen
Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie Unfallchirurgie
Die bisherige Belegabteilung Innere Medizin wird
in die Hauptfachabteilungen Gastroenterologie und
Kardiologie umgewandelt. Der Bereich Innere
Medizin – Diabetologie wird weiterhin als Belegabteilung geführt.
1781 Gründung der „Deutschen Provinz zum heiligen
Karl Borromäus“ mit Sitz in München
2005 1851 Errichtung der Bayerischen Ordensprovinz
2007 Neuinvestition Radiologie
1909 Errichtung des ersten Säuglings- und Pflegeheimes
in Regensburg durch den Orden der Blauen
Schwestern von der heiligen Elisabeth
1929 Eröffnung des Regensburger Krankenhauses
Barmherzige Brüder in der Prüfeninger Straße als
damals 22. Einrichtung in der Bayerischen Provinz
durch den Provinzial Frater Eustachius Kugler
(1867 – 1946)
2008 Das Krankenhaus St. Barbara Schwandorf wird Teil
des Krankenhausverbunds der Barmherzigen Brüder.
Gesellschafter sind die Niederbronner Schwestern
und die Barmherzigen Brüder. Die Barmherzigen
Brüder halten 49 Prozent der Krankenhausanteile.
2009 Am 01.01.2009 haben die Barmherzigen Brüder
51 Prozent der Gesellschaftsanteile übernommen.
1931 Bau des Schwandorfer Krankenhauses an der
Steinberger Straße mit zunächst 110 Betten
durch die Niederbronner Schwestern
2009 Seligsprechung von Frater Eustachius Kugler,
Gründer des Regensburger Krankenhauses
1962 Eröffnung des Schwandorfer Erweiterungsbaus
mit 120 zusätzlichen Betten
2010 Seit 1. Juli 2010 ist die Barmherzige Brüder gemeinnützige Träger GmbH ist zu 100 Prozent Gesellschafterin der St. Barbara-Krankenhaus Schwandorf
Gemeinnützige GmbH.
1971 Einweihung des Verwaltungstraktes für das
Krankenhaus St. Barbara
2010 Neubau der Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung
2010 Sanierung der Haustechnik
2011 Neubau des Linksherzkatheterlabors
2011 Neubau von Parkplätzen
2011 Zertifizierung nach DIN ISO proCum Cert®
Ende des Jahres
1974 / 75 Zweite große Erweiterung des Krankenhauses
St. Barbara inklusive Personalwohnheim und
Krankenpflegeschule
1982 – 90 Grundlegende Sanierung des Krankenhauses St. Barbara: Der Erweiterungsbau „Funktionstrakt”
umfasste alle Bereiche vom Operationssaal bis
zum Diagnostikzentrum. Die Baukosten dafür
beliefen sich auf 70 Millionen DM.
»Das Herz befehle«
Johannes von Gott
Der Krankenpflege-Orden der Barmherzigen Brüder beruht auf dem Wirken
des heiligen Johannes von Gott (1495 –
1550), der im spanischen Granada seine
Berufung darin fand, Kranke und Hilfsbedürftige in das von ihm gegründete
Hospital aufzunehmen. Sein Wahlspruch
„Das Herz befehle” begleitete ihn stets
während seiner für damalige Verhältnisse
schon beinahe revolutionären Patientenversorgung: Er gilt als Pionier einer
modernen Krankenpflege.
Der Orden
Heute zählt der Orden weltweit circa
1.200 Ordensmänner. Gemeinsam mit
45.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
sind sie weltweit in rund 300 Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
tätig. Die Tätigkeitsschwerpunkte der
Bayerischen Ordensprovinz liegen im
Krankenhaus-Bereich mit insgesamt
etwa 1.900 Betten und in der Behindertenhilfe mit etwa 1.200 Plätzen.
Die Barmherzigen Brüder unterhalten
in der Bayerischen Ordensprovinz Einrichtungen an 13 Standorten: Von den
Kneipp´schen Stiftungen in Bad Wörishofen, über Behinderteneinrichtungen,
einem Kinderheim sowie Altenheimen,
bis hin zu mehreren Krankenhäusern.
Zahlen und Fakten
Das Krankenhaus St. Barbara Schwandorf ist ein Zukunftsorientiertes Haus der
Grund- und Regelversorgung mit moderner Struktur und das größte Krankenhaus
im Landkreis Schwandorf. Es verfügt über
230 Betten sowie über vier mit modernster Medizintechnik ausgestattete OP-Säle.
11
Die medizinische Bandbreite des Krankenhauses umfasst mit der Allgemein-,
Viszeral- und Gefäßchirurgie, der Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin,
der Gastroenterologie, der Kardiologie
sowie der Anästhesie und Intensivmedizin
alle wichtigen Leistungsbereiche. Belegärzte garantieren die medizinische Versorgung der Patienten in den Bereichen
Gynäkologie und Geburtshilfe, Urologie,
Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde sowie
Diabetologie. In den fünf Hauptfachund den vier Belegabteilungen wurden
2010 insgesamt über 25.000 kranke
oder verletzte Menschen auf höchstem
Niveau ambulant und stationär versorgt.
Durch die unmittelbare Anbindung an die
Maximalversorgung des Krankenhauses
Barmherzige Brüder Regensburg ist eine
umfassende medizinische Betreuung auf
allerhöchstem Niveau jederzeit gewährleistet. Die Notfall-Ambulanz des Krankenhauses St. Barbara ist rund um die
Uhr an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit.
Ostbayerische Verbundkrankenhäuser
Dank des Krankenhaus-Verbunds –
bestehend aus dem Krankenhaus
Barmherzige Brüder Regensburg,
der Klinik St. Hedwig Regensburg,
dem Klinikum St. Elisabeth Straubing,
den Barmherzigen Brüdern München
und dem Krankenhaus St. Barbara
Schwandorf – bieten die Barmherzigen
Brüder zusammen mit ihren Mitarbeitern
eine abgestufte heimatnahe Krankenversorgung in Ostbayern an. Dabei beziehen
sie die mitbehandelnden niedergelassenen Haus- und Fachärzte intensiv in die
Diagnostik und Therapie mit ein.
Bild oben: Das Gemälde von Josef Kneuttinger
zeigt Frater Eustachius Kugler, den Erbauer des
Krankenhauses Barmherzige Brüder Regensburg.
Bild unten: Über dem Eingang der Casa de
los Tiros, einem Adelspalais in Granada, steht
auf Spanisch der programmatische Satz
„Das Herz befehle” eingraviert. Dieses Motto
der Familie Granada Venegas machte sich der
heilige Johannes von Gott auch selbst zu eigen,
denn in ihrem Innenhof kümmerte er sich erstmals um Kranke und Pflegebedürftige.
12
Ihre Vorbereitung auf den Krankenhausaufenthalt
Ihre Vorbereitung auf den Krankenhausaufenthalt
13
Ihre Vorbereitung auf den
Krankenhausaufenthalt
Es ist sinnvoll, wenn Sie für Ihren Krankenhausaufenthalt bestimmte
Unterlagen mitbringen. Unsere Checkliste soll Ihnen die Vorbereitungen
zu Hause erleichtern. Sie benötigen in der Regel die folgenden Dinge:
Für die Patientenaufnahme:
Ihre Verordnung „Krankenhausbehandlung” („Einweisungsschein”)
Elektronische Gesundheitskarte
Ihrer Krankenkasse
Gegebenenfalls Ihre Zuzahlungsbefreiungsbescheinigung
Nachweis einer privaten Krankenversicherung oder Ihrer privaten
Kranken-Zusatzversicherung
Für das medizinisch-pflegerische Behandlungsteam:
Vorbereitungsbogen für die Narkose
Bequeme Kleidung (z. B. Jogginghose, T-Shirt, leichte Jacke)
Unterlagen des behandelnden Arztes wie aktuelle Arztbriefe, Unterlagen von
früheren Operationen, Bestätigung der OP-Fähigkeit durch den Hausarzt
Ausreichend Wäsche und Strümpfe
Wertgegenstände und höhere
Geldbeträge möglichst zu Hause.
Bitte verzichten Sie außerdem
auf Nagellack oder künstliche
Fingernägel während des
Krankenhausaufenthaltes.
Schlafanzug oder Nachthemd, eventuell in mehrfacher Ausführung
Aktuelle Befunde wie:
Röntgenbilder, CT-Aufnahmen, MRT-Bilder, EKG-Daten, Labordaten
Bademantel
Einnahmeplan für persönliche Medikamente (Hausmedikation)
Hausschuhe
Soweit vorhanden: Allergiepass, Blutgruppennachweis, Herzschrittmacherausweis, Marcumarpass, Diabetikerausweis, Impfpass, Röntgenpass, Tumorpass
Bequemes, trittsicheres und rutschfestes Schuhwerk
Pflegeüberleitungsbogen („Pflegebrief“), wenn Sie durch einen ambulanten
Pflegedienst oder in einem Pflegeheim versorgt werden
Lassen Sie Ihren Schmuck,
Für Ihren persönlichen Bedarf:
Schriftstück mit der Adresse und Telefonnummer Ihrer nächsten Angehörigen
und – wenn vorhanden – die Telefonnummer Ihres ambulanten Pflegedienstes,
Ihres Pflegeheimes und des gesetzlichen Betreuers
Ihre Patientenverfügung – wenn vorhanden
Eigene Hilfsmittel wie Brille, Hörgerät mit Batterien,
Gehstock, angepasste Stützstrümpfe
Handtücher und Waschlappen, Kulturbeutel mit persönlichem Körperpflegebedarf
Fön
Schreibunterlagen
Lektüre
Geld für beispielsweise die Telefonkarte (zehn Euro Mindesteinsatz, davon
sind fünf Euro Pfand) oder den Kiosk. Bitte planen Sie ca. 25 Euro pro Woche
für Ihre persönlichen Ausgaben ein.
Noch Fragen?
Falls Sie noch organisatorische Fragen
haben, so können Sie sich gerne an
unsere Information wenden. Sie werden
Ihnen weiterhelfen oder den richtigen
Ansprechpartner nennen.
Telefon: 09431 / 52-0
Anfahrt und Parken
Alle detaillierten Informationen
zur Anfahrt und zum Thema Parken
finden Sie auf Seite 47.
Mit-Übernachtung von Angehörigen
Die Mitübernachtung und –verpflegung
von einer Begleitperson („Rooming-In”)
im Krankenzimmer ist gegen Gebühr
und Absprache möglich. Nehmen
Sie bitte dazu Kontakt mit unserer
Patientenaufnahme auf.
Telefon: 09431 / 52 - 1651
14
Wahlleistungen für mehr Komfort
Wahlleistungen für mehr Komfort
Wahlleistungen für mehr Komfort
Wenn Sie zu einer geplanten stationären Behandlung zu uns kommen,
bemühen wir uns, Ihre Aufnahme so unkompliziert wie möglich zu gestalten.
Mitarbeiter unseres Hauses nehmen Ihre persönlichen Daten auf, die wir für
die finanzielle Abwicklung benötigen. Gerne kann auch einer Ihrer Angehörigen oder Bekannten die Aufnahmeformalitäten für Sie erledigen. Wir benötigen von Ihnen Ihre Krankenhauseinweisung durch einen niedergelassenen
Arzt und Ihre elektronische Gesundheitskarte.
Privat oder gesetzlich?
Die entstehenden Krankenhauskosten –
jedoch nicht die Kosten für die zusätzlichen Wahlleistungen – rechnen wir bei
gesetzlich versicherten Patienten direkt
mit der Krankenkasse ab. Kommen Sie
als „Selbstzahler“ und sind Sie bei einer
privaten Krankenversicherung versichert
oder besitzen eine private Krankenzusatzversicherung, werden wir Ihnen die Krankenhauskosten nach Ihrem Aufenthalt in
Rechnung stellen. Bei längerem Aufenthalt berechnen wir Kostenvorschüsse.
Wahlleistungen
Unser Haus bietet Ihnen gerne eine Reihe
von so genannten Wahlleistungen an, die
Sie gegen Entgelt zusätzlich beanspruchen können. Sind Sie privat versichert,
so kann es ein, dass Ihre Versicherung je
nach Vertrag bestimmte Wahlleistungen
übernimmt. Gerne klären wir dies mit Ihrer
Versicherung ab. Mit den Wahlleistungen
können Sie sich Ihren Aufenthalt im Krankenhaus komfortabler und kurzweiliger
gestalten. Die Abrechnung der Wahlleistungen erfolgt zunächst über Sie selbst,
die Rechnung reichen Sie bitte bei Ihrer
privaten Versicherung ein.
Sie können aus folgenden
Zusatzleistungen auswählen:
•Chefärztliche
Behandlung
inklusive besonderem
Komfort-Service / mit Nasszelle /
mit WC
•Komfort-Leistungen in einem
Zweibettzimmer
•Telefon am Krankenbett
•Unterbringung und Verpflegung einer
Begleitperson mit Ihnen im Zimmer
•Einbettzimmer
Die Mitarbeiter der Patientenaufnahme nennen Ihnen gerne den jeweils gültigen
Pflegekostentarif für die Regel- und Wahlleistungen unseres Krankenhauses und
informieren Sie gegebenenfalls über die Höhe Ihres Eigenanteils.
Die Patientenaufnahme kümmert sich
gerne um die Aufnahmeformalitäten.
15
16
Wahlleistungen für mehr Komfort
Wahlleistungen für mehr Komfort
17
Noch Fragen?
Wenn Sie noch Fragen zur Patientenaufnahme haben, helfen Ihnen gerne
unsere Mitarbeiter weiter.
Telefon: 09431 / 52 – 1651
Wann zur Patientenaufnahme?
Wahlleistung „Einbettzimmer” mit besonderem Komfort
Wir freuen uns, Ihnen Ihren Aufenthalt im Krankenhaus St. Barbara mit unserem besonderen Wahlleistungsservice
„Einbettzimmer” komfortabler gestalten
zu können.
Unsere Komfortleistungen beinhalten
(laut Wahlleistungsvereinbarung):
•Separates
•Separate
WC
Dusche
•Komfortbett
•Besucherecke
•Schränke
•Dekoration
•Besondere
Zimmergröße
•Wahlverpflegung
•Zusatzverpflegung
•Täglicher
•Häufiger
Hand- und Badetuchwechsel
Bettwäschewechsel
•Persönlicher
Service
Unser Haus bietet weitere
Komfortleistungen an:
Neben der regulären Tageskarte empfehlen Ihnen unsere Küchenchefinnen
eine zusätzliche Komponentenwahl für Frühstück, Mittag- und Abendessen.
•Zum
Frühstück besteht Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Wurstund Käseaufschnitten sowie einem
leckerem Frühstücksei. Außerdem
bieten wir Ihnen diverse Frucht- und
Obstsäfte sowie ausgewählte Mineralwässer.
Noch mehr? Auf Wunsch erhalten
Sie darüber hinaus:
Bitte informieren Sie unser Pflegepersonal, wenn Sie frische Hand- und
Badetücher oder Bettwäsche wünschen
oder wenn Sie von unserem persönlichem Service Gebrauch machen
möchten. Sollte es Ihnen darüber
hinaus an etwas fehlen, lassen Sie dies
unsere Pflegemitarbeiter bitte wissen,
unsere Mitarbeiter helfen ihnen gerne.
Die Patientenaufnahme ist zu
folgenden Zeiten für Sie geöffnet:
Montag – Freitag:
07.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage:
08.00 Uhr bis 10.30 Uhr
Außerhalb dieser Dienstzeiten erfolgt
die Aufnahme über die Information
bzw. die Notaufnahme.
•Zusätzlich zum Mittagsessen stehen
Ihnen neben Mineralwasser auch diverse
Salatvariationen zur Auswahl.
•Auf
Wunsch servieren wir Ihnen täglich
einen Obstteller, der aus fünf verschie denen Obstsorten zusammengestellt ist.
•Gerne servieren wir Ihnen außerdem
täglich variierende Kuchenangebote
zum Nachmittagskaffee.
•Zum Abendessen steht Ihnen außerdem
täglich ein zusätzlicher reichhaltiger,
saftiger Salatteller zur Verfügung.
Freundlicher Service und
qualifizierte Pflege
Ihr erster Krankenhaustag
18
Ihr erster Krankenhaustag
19
Ihr erster Krankenhaustag
Ein Aufenthalt im Krankenhaus ist für die meisten unserer Patienten ein außergewöhnliches Ereignis. Wir bemühen uns, Sie beim Zurechtfinden in dieser
für Sie ungewohnten Umgebung nach Möglichkeit zu unterstützen. Am ersten
Tag Ihres Aufenthalts erfolgt neben den Verwaltungsformalitäten, falls nicht
schon bei einem ambulanten Termin erledigt, die pflegerische und ärztliche
Aufnahme, um die für Sie bestmöglichen Behandlungswege festzulegen.
Im ärztlichen Aufnahmegespräch stehen die Beschwerden des Patienten im Vordergrund.
Pflegerische Aufnahme
Während Ihres Krankenhausaufenthalts
ist pro Schicht eine Krankenschwester
oder ein Krankenpfleger unseres Hauses
für Sie zuständig. Da der individuelle
Mensch bei uns im Mittelpunkt steht,
möchten wir Ihnen während der gesamten Zeit kompetente Ansprechpartner zur
Seite stellen, zu denen Sie ein Vertrauensverhältnis aufbauen können.
Ihre Pflegekraft wird, während sie das
pflegerische Aufnahmegespräch mit
Ihnen führt, wichtige Informationen für
Ihren Krankenhausaufenthalt und die
Zeit danach sammeln. So zum Beispiel,
ob Sie Allergien und Unverträglichkeiten
haben, ob Sie besondere Medikamente
benötigen, wie Ihre Versorgungssituation
vor dem Krankenhausaufenthalt war und
wer Ihre nächsten Angehörigen sind. Ihre
zuständige Pflegekraft wird außerdem
zusammen mit unserem ärztlichen Dienst
einen voraussichtlichen Entlassungstermin planen, sodass Sie frühzeitig organisatorische Vorkehrungen zusammen mit
Ihren Angehörigen treffen können. Auch
ermitteln wir schon bei der Aufnahme,
welchen Versorgungs- und Pflegebedarf
Sie nach Ihrem Krankenhausaufenthalt
haben werden und informieren die zuständigen Stellen darüber, sodass eine sichere
Weiterversorgung nach Ihrem Aufenthalt
gewährleistet ist. Bitte geben Sie Ihre
Wertgegenstände mit nach Hause.
Ärztliche Aufnahme
Ihr Arzt wird mit Ihnen über Ihre Erkrankung, Ihre Beschwerden und die eventuell
bereits vorab durchgeführten Untersuchungen sprechen und Ihnen ein Behandlungskonzept, beziehungsweise die
weiteren notwendigen, diagnostischen
Maßnahmen vorschlagen. Dabei wird er
Sie über die geplante Operation oder den
erforderlichen Eingriff informieren und aufklären. Er wird auch noch einige Untersuchungen bei Ihnen durchführen. Vor allem
wird der Arzt mit Ihnen über die Chancen,
die Risiken und die Konsequenzen des
vorgesehenen Eingriffs oder der jeweiligen
Behandlung sprechen.
Reden Sie offen mit dem Arzt über Ihre
Erkrankung und scheuen Sie sich nicht,
bei Unklarheiten oder Verständnisschwierigkeiten nachzufragen. Wir möchten,
dass Sie umfassend informiert sind.
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass
wir Ihnen erst nach der Auswertung aller
medizinischen Befunde ein für Sie geeignetes Zimmer zuteilen können. Überbrücken Sie die dadurch entstehende
Wartezeit zum Beispiel mit einer mitgebrachten Lektüre. Falls Sie unsere
Cafeteria im Erdgeschoss aufsuchen
möchten, sagen Sie bitte unseren Mitarbeitern Bescheid.
Auf Station
Sobald Sie auf Station sind, wird Sie
unser Pflegepersonal auf Ihr Zimmer
bringen. Dort sprechen wir auch Organisatorisches mit Ihnen durch. Ferner sind
wir Ihnen gerne bei Telefon, Fernsehen
und Radio behilflich. Ihre Krankenschwester oder Ihr Krankenpfleger stellt
für Sie ebenso gerne Kontakt zu den
Seelsorgern unseres Hauses her. Bitte
sprechen Sie uns dazu und bei weiteren
Fragen oder Wünschen einfach an.
Auf der Station werden sich Ihnen auch
Ihr Stationsarzt und Ihr Oberarzt vorstellen. Leider können wir Ihnen keine
feste Uhrzeit nennen, wann diese bei
Ihnen vorbeikommen werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn es
aufgrund einer dringenden Versorgung
von Notfallpatienten zu Wartezeiten
kommen kann.
Wenn Sie die Station verlassen, wäre es
nett, wenn Sie dies dem Pflege-Team auf
Ihrer Station mitteilen könnten.
Falls bei Ihnen eine Operation ansteht,
wird auch der zuständige Narkosearzt
mit Ihnen ein Gespräch führen und Sie
über die Narkose aufklären.
Ihre Sicherheit geht vor
Ihre Sicherheit steht bei uns an erster
Stelle. Wir arbeiten daher nach den
Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), um unnötige Risiken und
Zwischenfälle zu vermeiden. Das heißt,
dass wir Ihnen an Ihrem ersten Krankenhaustag ein Identifikationsband anlegen,
um Verwechslungen mit anderen Patienten zu verhindern.
20
Ihr weiterer Aufenthalt bei uns
Ihr weiterer Aufenthalt bei uns
Individuelle Therapie
Häufig sind zur Klärung Ihrer Beschwerden weitergehende Untersuchungen
notwendig, die nicht direkt am Aufnahmetag durchgeführt werden können.
Dies kann insbesondere bei komplexen Krankheitsbildern einige Tage in Anspruch nehmen. Ihr Stationsarzt sowie die Pflegemitarbeiter werden Sie über
den aktuellen Stand der Ergebnisse auf dem Laufenden halten.
Therapiekonzept
Auf Grundlage der Untersuchungsergebnisse wird für Sie ein individuelles Therapiekonzept erarbeitet und dieses bereits
in unserem Haus eingeleitet.
Ihr Arzt entscheidet individuell mit Ihnen,
ob die weitere Therapie stationär, zum
Beispiel aufgrund von notwendigen Infusionen, oder ambulant durch den niedergelassenen Arzt erfolgen soll. Auch
kann häufig erst zu diesem Zeitpunkt
entschieden werden, ob eine Operation
oder weitere therapeutische Maßnahmen
notwendig sind.
Es kann aber auch sein, dass weitere
Spezialisten im Rahmen eines fächerübergreifenden Behandlungskonzeptes
hinzugezogen werden müssen. Dies ist
aufgrund unseres breiten medizinischen
Spektrums, unserer Anbindung an die
Maximalversorgung des Krankenhauses
Barmherzige Brüder Regensburg sowie
unserer kompetenten Kooperationspartner problemlos möglich.
21
22
Falls Sie operiert werden
Falls Sie operiert werden
Falls Sie operiert werden
Falls Sie bei uns im Haus operiert werden, sind für Sie nachfolgende
Informationen über den Ablauf vor, während und nach der Operation
interessant.
Vor der Operation
Arztvisite
Vor der Operation kommt Ihr Stationsarzt
zu Ihnen, um mit Ihnen über die bevorstehende Operation zu sprechen und noch
offenen Fragen zu beantworten.
Des Weiteren stattet Ihr Narkosearzt Ihnen
einen Besuch ab. Er wird Ihnen bei Bedarf
für die Nacht ein Beruhigungsmedikament
verordnen.
23
Falls Sie operiert werden
24
Am Operationstag
Ihre Vorbereitung
Ihre Pflegekraft und Ihr Stationsarzt werden Sie individuell auf Ihre Operation oder
auf andere Eingriffe vorbereiten, Ihnen
Anleitungen und Hilfestellungen anbieten
und Ihre Fragen jederzeit gerne beantworten. Aus Aspekten der Qualitätssicherung
werden wir hierzu standardisierte Checklisten und zusätzliche Standardverfahren
verwenden. Zu Ihren persönlichen Vorbereitungen kann es gehören, dass Sie beispielsweise Thrombosestrümpfe, Einmalunterwäsche und ein Klinikhemd anziehen
müssen. Des Weiteren kann es sein, dass
Ihre Pflegekraft bei Ihnen eine Rasur in der
Körperregion durchführt, in welcher die
Operation vorgenommen wird. Bitte legen
Sie außerdem Kontaktlinsen, Schmuck,
Hörgeräte sowie Zahnprothesen ab und
verzichten Sie auf Make-up und lackierte
Fingernägel. Bitte duschen Sie auch vor
Ihrer Operation. Sollte Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt haben, dass Sie nach der Operation
für einige Zeit auf der Intensivstation liegen
Falls Sie operiert werden
25
Nach Ihrer Operation
müssen, packen Sie bitte persönlich wichtige Dinge wie Ihre Brille oder Zahnprothese zusammen. Unser Pflegepersonal wird
es Ihnen dann nach der Operation auf die
Intensivstation bringen.
Ihre Sicherheit geht vor
Ihre Sicherheit steht bei uns an erster
Stelle. Wir arbeiten daher nach den
Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), um unnötige Risiken und
Zwischenfälle zu vermeiden. Bei jeder
Operation begleitet Sie daher eine so
genannte OP-Checkliste, die ein Verantwortlicher aus dem Ärzte- oder Pflegeteam nach der OP-Vorbereitung, vor dem
Einschleusen in den OP-Saal, vor dem
Hautschnitt und bei der letzten Kontrolle
nach der erfolgten Operation überprüfen,
abhaken und unterschreiben muss. Auf
der Liste stehen die wichtigsten Basisinformationen wie Name des Patienten
und Art des Eingriffs sowie die Standardprozeduren der Operationsvorbereitung.
Beruhigungsmedikament
Angst und Nervosität vor einer Operation
sind ganz natürlich. Unsere Pflegemitarbeiter geben Ihnen dagegen Beruhigungstropfen. Da Sie danach etwas wackelig
auf den Beinen sein werden, informieren
Sie bitte unser Pflegepersonal, wenn Sie
Ihr Bett verlassen möchten.
Operationssaal
Sobald der Operationssaal für Sie bereit
steht, holen Sie unsere Pflegemitarbeiter
ab und bringen Sie in den Operationsbereich. Dort werden Sie aus Ihrem Bett
auf einen Operationstisch umgebettet
und in den Vorraum des Operationssaales gebracht. Ihr Narkosearzt wird Sie
hier begrüßen und die Narkose bei Ihnen
vorbereiten. Je nach Operationsart wird
dies eine Voll- oder eine Teilnarkose sein.
Anschließend bringen Sie unsere Mitarbeiter in den OP-Saal.
Aufwachraum
Nach Ihrer Operation werden Sie vom
Operationstisch in Ihr Bett umgelagert.
Unser Pflegepersonal verlegt Sie anschließend in einen Aufwachraum, wo
Ihre Narkose langsam abklingen wird.
Sobald Sie sich von der Narkose erholt
haben, bringen wir Sie wieder auf Ihr
Zimmer zurück.
Intensivmedizinische Überwachung
Nach größeren und schwereren Operationen kann es sein, dass Sie eine Zeit lang
auf der Intensivstation oder in einer unserer Überwachungseinheiten betreut werden müssen. Dies dient Ihrer Sicherheit,
da dort beispielsweise Ihr Kreislauf und
Ihre Operationswunde rund um die Uhr
kontrolliert werden. Ein Ärzteteam ist hier
ständig in Ihrer Nähe. Sollten Sie nach der
Operation künstlich nachbeatmet werden
müssen, verbringen Sie ebenfalls die ersten Tage auf der Intensivstation. Sobald
Sie sich wieder stabilisiert haben und die
intensivmedizinische Versorgung nicht
mehr notwendig ist, werden Sie wieder
auf die Station verlegt.
Auskunft und Besuch
Wenn Sie wieder gut ansprechbar sind,
wird Ihr Operateur Sie über den Operationsverlauf informieren. Selbstverständlich geben wir auch Ihren Angehörigen
gerne Auskunft über Ihre Operation. Bitte
haben Sie dafür Verständnis, dass wir
aus datenrechtlichen Gründen am Telefon
keine Informationen über Sie weitergeben
dürfen. Unsere Pflegemitarbeiter auf der
Station teilen Ihren Angehörigen jedoch
gerne mit, wann diese mit einem Arzt
persönlich sprechen und ab wann Sie
wieder Besuch empfangen können. Bitte
sprechen Sie vor Ihrer Operation innerhalb
der Familie und mit unserem Pflegepersonal ab, welches Familienmitglied vom Arzt
Auskunft erhalten darf. Wir möchten Sie
darum bitten, dass derjenige dann auch
regelmäßig die übrige Familie über Ihren
Gesundheitsstand informiert. Bitte haben
Sie dafür Verständnis, dass unsere Ärzte
aus zeitlichen Gründen nicht allen Angehörigen einzeln Auskunft erteilen können.
Nach der Operation kann es noch
zu Schmerzen im Operationsbereich kommen. Bitte sprechen
Sie unser Pflegepersonal an, wenn
Sie ein Schmerzmittel wünschen.
Wie es an den Folgetagen weitergeht
26
Wie es an den Folgetagen
weitergeht
Unser medizinisches Behandlungsteam wird Sie während Ihres weiteren
Aufenthalts regelmäßig aufsuchen. Es wird Sie über Ihren aktuellen Gesundheitszustand informieren, Sie bei Ihrem Genesungsprozess nach Kräften
unterstützen und mit Ihnen die Zeit nach Ihrer Entlassung besprechen.
Visite
Täglich werden Sie Ihr Stationsarzt sowie
Ihre zuständige Schwester oder Ihr Pfleger aufsuchen und Ihren weiteren Genesungsprozess verfolgen, um rechtzeitig
auf Veränderungen reagieren zu können.
Darüber hinaus finden auch Oberarztund Chefarztvisiten statt. Ihre Ärzte und
Pflegekräfte werden mit Ihnen über Ihren
aktuellen Gesundheitszustand und Ihre
weitere Therapie sprechen.
Nutzen Sie die Visite, um sich ausführlich
über Ihren Stand der Genesung zu informieren und scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen. Um nichts zu vergessen,
kann es hilfreich sein, sich die Fragen
vorab zu notieren. Bitte geben Sie den
Ärzten und dem Pflegepersonal genaue
Rückmeldung über Ihr körperliches
Befinden. So können wir gemeinsam
mit Ihnen Ihre gesundheitliche Wiederherstellung möglichst schnell erreichen.
Angehörige informieren
Wünschen Sie, dass Ihre Angehörigen
über Ihren aktuellen Gesundheitszustand
informiert werden, so können diese gerne
an Ihrer Visite teilnehmen. Sollte ihnen
dies nicht möglich sein, so bitten wir Sie,
Ihre Angehörigen selbst zu informieren.
Besteht trotzdem noch weiterer Gesprächsbedarf, so gibt es hierzu eine
Möglichkeit im Rahmen der ärztlichen
Sprechzeiten. Die konkreten Sprechzeiten
erfragen Sie bitte auf der Station.
Bitte sprechen Sie innerhalb der Familie
und mit unserem Pflegepersonal ab,
welches Familienmitglied vom Arzt Auskunft erhalten darf. Wir möchten Sie darum bitten, dass derjenige dann auch
regelmäßig die übrige Familie über Ihren
Gesundheitsstand informiert. Bitte haben
Sie dafür Verständnis, dass unsere Ärzte
aus zeitlichen Gründen nicht allen Angehörigen einzeln Auskunft erteilen können.
Zuhören und Zuspruch zu helfen. Unabhängig von Religion und Nationalität stehen sie für Gespräche sowohl
im Krankenzimmer als auch im Raum
der Seelsorge gerne zur Verfügung.
Auf Wunsch beten sie mit Ihnen oder
geben Ihnen religiöse Zeichen wie
Kommunion und Abendmahl, Beichte,
Krankensalbung oder das Segensgebet.
Physikalische Therapie
Falls medizinisch sinnvoll, wird ein Mitarbeiter unserer Physikalischen Therapie
zu Ihnen kommen, um mit Ihnen krankengymnastische Übungen durchzuführen.
Art und Umfang der Übungen werden mit
Ihrem behandelnden Arzt abgesprochen.
Die Übungen dienen dazu, Sie gesundheitlich wiederherzustellen, Ihren Genesungsprozess zu unterstützen sowie Ihre
Schmerzen zu reduzieren.
Geplante Entlassung
Im Rahmen der Visite wird Ihr geplanter
Entlassungszeitpunkt von unseren Ärzten
und Pflegemitarbeitern geprüft, eventuell
angepasst und mit Ihnen besprochen.
Ihr Stationsarzt wird Ihnen gegebenenfalls
eine anschließende Rehabilitation oder
weiterführende Therapie vorschlagen.
Die Pflegekräfte werden sich – wenn
notwendig – um Ihre pflegerische Weiterbetreuung beispielsweise in einem
Pflegeheim, durch einen ambulanten
Pflegedienst oder mit Hilfe von „Essen
auf Rädern” kümmern. Ihre Ärzte und
Pflegekräfte informieren dann auch unseren Sozialdienst über einen möglichen
Bedarf Ihrerseits. Unser Sozialdienst
wird mit Ihnen in Kontakt treten und alle
weiteren Details mit Ihnen besprechen.
Seelsorge
Die katholischen Krankenhausseelsorger
sowie ihr evangelischer Kollege verstehen
sich als Ansprechpartner für Patientinnen
und Patienten und deren Angehörige. Sie
sind da, wenn jemand nach Rat und Hilfe
sucht, und versuchen durch Zuwendung,
Gerne stellen wir für Sie auch Kontakt
zu nichtchristlichen Religionen und
Glaubensgemeinschaften her.
Wie es an den Folgetagen weitergeht
Sozialdienst
Unser Sozialdienst ist unter anderem dafür zuständig, für Sie eine Anschlussheilbehandlung zu beantragen, wenn diese
medizinisch notwendig ist. Sie kann stationär, teilstationär oder ambulant erfolgen.
Er informiert Sie auch über mögliche
Hilfestellungen nach Ihrem Krankenhausaufenthalt. Unser Sozialdienst berät Sie
außerdem gerne im Falle einer Pflegebedürftigkeit und ist bei der Vermittlung von
einem Kurzzeitpflegeplatz, einem Pflegeheim oder von betreutem Wohnen behilflich. Er beantragt für Sie auch notwendige
Leistungen im Rahmen der Pflegeversicherung. Zusätzlich gibt der Sozialdienst
Informationen zu sozialrechtlichen Fragen
und hilft bei verschiedenen Anträgen.
Gerne ist er auch bei weiteren Vermittlungen behilflich. Er informiert, berät und
begleitet Sie auch bei chronischer Erkrankung, Tumorleiden und Suchtproblemen.
27
28
Ihre Entlassung aus dem Krankenhaus
Ihre Entlassung aus dem Krankenhaus
29
Ihre Entlassung aus dem
Krankenhaus
Falls möglich, werden Ihr Arzt und Ihre Pflegekraft bereits am Aufnahmetag
mit Ihnen die voraussichtliche Dauer Ihrer Behandlung besprechen und Ihnen
einen möglichen Entlassungstermin mitteilen. Dies erleichtert Ihnen Ihre Planung für den Zeitraum nach dem Krankenhausaufenthalt. Bitte haben Sie
Verständnis dafür, dass bei komplexen Erkrankungen ein Entlassungstermin
nicht immer vorausbestimmt werden kann.
Im persönlichen Gespräch plant Ihr Arzt
den Zeitpunkt der Entlassung.
Entlass-Visite
Vor Ihrer Entlassung wird Sie Ihr Stationsarzt aufsuchen und noch einmal abschließend mit Ihnen über Ihre Krankheit, den
weiteren Verlauf und notwendige Therapien sprechen. Bei chronischen Erkrankungen wird er Ihnen genau erklären, wie Sie
in Zukunft mit Ihrer Erkrankung umgehen
sollten. Außerdem bekommen Sie von ihm
einen vorläufigen Arztbrief ausgehändigt,
der Ihren weiterbehandelnden Arzt – in
der Regel Ihr Hausarzt – über die im Krankenhaus durchgeführten Maßnahmen und
unsere weiteren Therapie- sowie Medikamentenempfehlungen informiert. Der
endgültige Arztbrief wird Ihrem Hausarzt
normalerweise per Post zugesendet. Ihre
zuständige Krankenschwester oder Ihr
zuständiger Krankenpfleger wird ebenfalls
ein Abschlussgespräch mit Ihnen führen
und Ihnen weiterführende pflegerisch
relevante Informationen mit auf den Weg
geben. Gegebenenfalls bekommen Sie
von uns auch einen Pflegebrief, der alle
wichtigen Angaben für Ihre pflegerische
Betreuung nach Ihrer Entlassung enthält.
Finanzielles
Für gesetzlich Krankenversicherte besteht
bei stationären Krankenhausaufenthalten
eine Zuzahlungspflicht. Die Zuzahlungshöhe beträgt derzeit zehn Euro pro Tag,
begrenzt auf maximal 28 Tage im Kalenderjahr. Diese Zuzahlung wird vom Krankenhaus für Ihre Krankenkasse erhoben
und an jene weitergeleitet. Auf Wunsch
schicken wir Ihnen gerne eine Rechnung
oder buchen die Zuzahlung direkt von
Ihrem Konto ab. Zur Abrechnung des
Aufenthaltes mit Ihrer privaten Krankenversicherung erhalten Sie eine Rechnung
per Post.
Aufgrund gesetzlicher Regelungen
dürfen wir unseren Patienten keine
Kassenrezepte für zu Hause ausstellen. Bitte treffen Sie daher rechtzeitig
Vorkehrungen, um sich Ihre Rezepte
zeitnah vom Hausarzt ausstellen lassen zu können. Sollten Sie an einem
Wochenende oder einem Feiertag
entlassen werden, dürfen wir Ihnen
bis zum nächsten Werktag die notwendigen Medikamente mitgeben.
Heimfahrt
Sicherlich holen Ihre Angehörigen Sie
gerne ab; bitte sprechen Sie den genauen Entlassungszeitpunkt mit dem Stationsteam ab, um Wartezeiten zu vermeiden. Falls medizinisch notwendig, werden
wir Ihnen einen Krankentransport nach
Hause organisieren.
Unser bayernweites Angebot
30
Unser bayernweites Angebot
Die Barmherzigen Brüder halten in der Bayerischen Ordensprovinz nicht nur für Patienten, sondern auch für
Erholungssuchende je nach Bedürfnis und Gesundheitszustand noch zusätzlich verschiedene Angebote bereit:
Geriatrische Rehabilitation in Regensburg
Die Geriatrische Rehabilitation ist eine Rehabilitation speziell für ältere Menschen.
Ihr Ziel ist es, die individuelle Selbständigkeit des Patientens wiederherzustellen
und die Pflegebedürftigkeit nach einer schweren Erkrankung zu vermeiden.
Ältere Patienten, die nach einer schweren
akuten Erkrankung wie einem Oberschenkelhalsbruch oder einem Schlaganfall
beziehungsweise nach einer Verschlimmerung ihrer chronischen Erkrankung
einer Rehabilitation bedürfen, können
im Krankenhaus Barmherzige Brüder
Regensburg in der Klinik für Geriatrische
Rehabilitation behandelt werden.
In der Geriatrischen Rehabilitation werden
Sie von einem speziellen medizinischen
Team betreut: Spezialisierte Ärzte und
Pflegekräfte sowie Therapeuten stehen
für Ihre Behandlung bereit. Ziel ist die
Erhaltung und die Wiederherstellung
Ihrer persönlichen Selbständigkeit.
Hier ist sowohl eine stationäre als auch
ambulante Behandlung möglich. Bei
letzterer wohnen die leichter erkrankten
Patienten zwar zu Hause, absolvieren
aber tagsüber in unserer Tagesklinik die
angeordnete Behandlung und Therapie.
Unser Fahrdienst holt die ambulanten
Patienten morgens zu Hause ab und
bringt sie nachmittags wieder zurück.
Die Aufnahme in unsere Rehabilitation
bedarf der Genehmigung Ihrer Krankenkasse. Wenn Sie wissen möchten, ob
wir die Einleitung einer geriatrischen
Rehabilitationsbehandlung bei Ihnen
für sinnvoll erachten, besprechen Sie
dies bitte mit Ihrem Stationsarzt.
Unser bayernweites Angebot
31
Palliativmedizin in Regensburg
Die Klinik für Palliativmedizin im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder
Regensburg ist eine eigenständige Einrichtung zur Behandlung und Betreuung von Kranken, bei denen eine Heilung nicht mehr möglich ist.
Die Klinik für Palliativmedizin verfügt
über elf Einzelzimmer in einem ruhig
gelegenen Bereich des Krankenhauses.
Um eine wohnliche Atmosphäre zu vermitteln, gehören zur Klinik neben dem
Wohnzimmer ein sonniger Wintergarten
und eine Sommerterrasse. Ein „Raum
der Stille” soll Patienten und Angehörigen die Möglichkeit zum Rückzug, zur
Meditation und zum Gebet geben.
In der Klinik für Palliativmedizin bemüht
sich ein multidisziplinäres Team aus
Ärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten,
Psychologinnen, Sozialarbeiterinnen und
Seelsorgern intensiv darum, Krankheitssymptome soweit wie möglich zu lindern.
Dazu gehört die Reduzierung der Schmerzen genauso wie beispielsweise die
Linderung von Unruhe, Übelkeit, Husten
oder Atemnot. Schwerkranke sind oft
ängstlich, traurig und verzweifelt; ihre
Angehörigen verunsichert. Das Team
versucht, ihnen mit Gesprächen und
Zuwendung Hilfestellung zu geben.
Auf Wunsch wird auch seelsorgerische
und psychologische Hilfe zur Verfügung
gestellt. In Kooperation mit dem Hospizverein Regensburg kann den Patienten
begleitend und unterstützend auch ein
Hospizhelfer im weiteren Krankheitsverlauf an die Seite gestellt werden. Wenn es
gelingt, die Beschwerden der Patienten zu
lindern und sich ihr Zustand etwas stabilisiert, so wird mit den Patienten und deren
Angehörigen auch besprochen, ob eine
weitere Versorgung im häuslichen Umfeld
möglich ist.
Die Mitarbeiterinnen vom Sozialdienst
versuchen, Informationen und Hilfe sowohl materieller als auch personeller Art
im Rahmen des gesetzlich Möglichen zu
geben. Ist die Betreuung zu Hause nicht
möglich, sind sie bei der Suche nach
einem Platz im betreuten Wohnen oder
in einem Pflegeheim behilflich. Die für
die Weiterbehandlung der Patienten
zuständigen Hausärzte werden rechtzeitig
und umfassend über die Situation der
Kranken informiert. Sollte aufgrund einer
Verschlechterung des Gesundheitszustandes eine Entlassung des Patienten
nicht mehr möglich sein, verstehen wir
uns als Begleiter für Patient und Angehörige im Sterben und in der Trauer.
Die Zuweisung der Patienten erfolgt nicht
nur aus dem Regensburger Krankenhaus
Barmherzige Brüder, sondern auch von
anderen Kliniken. Die stationäre Einweisung der im häuslichen Umfeld betreuten
Patienten erfolgt über den Hausarzt.
Unser bayernweites Angebot
32
Unser bayernweites Angebot
33
Ganzheitliche Kuren und Heilfasten
im Sebastianeum
Gesundheitsurlaub und
Medical Wellness im Kneippianum
Das Sebastianeum ist als Wellvital-Hotel ideal für Ihren
Kuraufenthalt und liegt im Herzen Bad Wörishofens.
Die Barmherzigen Brüder führen in Bad Wörishofen ein schon mehrfach
ausgezeichnetes Vier-Sterne-Wellvital-Hotel und ein Kneipp- und Naturheilzentrum für Ihren Gesundheitsurlaub.
Es steht seit seiner Gründung für
große naturmedizinische Kompetenz.
Eine warme und freundliche Atmosphäre umgibt Sie vom ersten Tag an.
Hier hat man Zeit für Sie.
Das schöne historische Haus, der ruhige
Garten und die zentrale Lage an der Fußgängerzone – alles ist dazu da, um Ihnen
wieder Kraft für den Alltag zu geben. Das
Sebastianeum verfügt über 140 WohlfühlEinzel- und Doppelzimmer sowie Appartments mit Terrasse oder Balkon. Es bietet
außerdem ein großes Hallenschwimmbad
mit Ruhebereich, Solarium, Bio-, Finnische
Sebastianeum
Kneippstraße 8
86825 Bad Wörishofen
sowie Dampf-Sauna und Tauchbecken.
Weiterhin bietet es einen großzügigen
Fitnessraum, einen hellen Gymnastikraum, eine moderne Therapie- und
Kneipp-Badeabteilung, eine HallenBar, eine Kräuterteestube, eine eigene
Hauskapelle und einen Meditationsraum
sowie einen großzügigen Park mit einem
5-Säulen- und Therapiegarten und einer
Sonnenterrasse. Unser Haus verfügt
über ein eigenes Ärzte- und Therapeutenteam. Das Sebastianeum wurde 1891
von Pfarrer Sebastian Kneipp persönlich
gegründet. Hier führte er seine berühmten
Sprechstunden für seine Kurgäste durch.
Noch heute speisen unsere heilfastenden
Gäste in seinem ehemaligen Sprechzimmer und spüren den besonderen Geist
des Ortes. 1893 wurde das Sebastianeum
dem Orden der Barmherzigen Brüder
übergeben, der nun seit über 120 Jahren
Träger des Sebastianeums ist.
Web
[email protected]
www.sebastianeum.de
Unser Haus ist beihilfefähig nach
§ 6 + 7 BVO und § 30 Gew.O und
besitzt einen Versorgungsvertrag für
alle Kassen nach § 107 / 111 SGB V.
Telefon
08247 / 3550
Das Kneippianum wurde als dritte
Stiftung Sebastian Kneipps im Jahre
1896 gegründet und gilt bis heute als
Deutschlands führendes Kneipp- und
Naturheilzentrum.
Das Gesundheitszentrum liegt im renommierten und idyllischen Kurort Bad
Wörishofen, umgeben von einer weitläufigen Kurparklandschaft und der faszinierenden Bergwelt des Allgäus. Die fünf
Säulen der Kneipp-Therapie werden im
Kneippianum den modernen Lebensgewohnheiten angepasst. Dennoch sind
die Spuren von Sebastian Kneipp im
Kneippianum
Alfred-Baumgarten-Straße 6
86825 Bad Wörishofen
Kneippianum allgegenwärtig: Jedes der
125 stilvoll eingerichteten Wohlfühlzimmer
ist mit Kräuterkissen ausgestattet. Die
engagierten Köche im Kneippianum halten sich beim Kochen an den Vorsatz von
Pfarrer Sebastian Kneipp und servieren
nur ausgewogene und vollwertige Köstlichkeiten. Medical Wellness und Beauty
auf 2.000 Quadratmetern – so viel Platz
wird Ihnen für Ihr Wohlbefinden im Kneipp
Spa in Bad Wörishofen eingeräumt.
Im Kneipp Spa liegt der Fokus auf der
Kneipp‘schen Hydrotherapie: Hallenbad,
Sprudelbecken, Außenwhirlpool und eine
großzügige Saunalandschaft stehen Ihnen
im hauseigenen Wellness-Bereich des
Kneippianums zur Verfügung. Genießen
Sie die Ruhe und tanken Sie neue Kraft
für den Alltag. Das erfahrene Ärzteteam
und die erstklassigen Therapeuten im
Kneippianum kümmern sich rund um die
Uhr um Ihr Wohl und Ihre Gesundheit.
Freuen Sie sich auf Ihren Gesundheitsurlaub, Ihr Medical Wellness Wochenende
im Kneippianum in Bad Wörishofen.
Web
[email protected]
www.kneippianum.de
Unser Tipp:
Kneipp erLEBEN am Ursprung.
Telefon
08247 / 3510
Unser bayernweites Angebot
34
Unser bayernweites Angebot
35
Mutter-Kind-Kur im Familien&KindHaus
Erholen und Tagen in Kostenz
Kindererziehung, Job, Haushalt, finanzielle und gesundheitliche Sorgen –
immer mehr Mütter (und auch Väter) sind am Ende ihrer Kräfte. In solchen Fällen
können ausgebrannte Eltern eine Mutter-Kind-Kur im Familien&KindHaus in
Bad Wörishofen machen.
Das Tagungs- und Erholungshaus Kloster Kostenz bietet sowohl für Seminare
und Tagungen als auch für Erholungsgäste ideale Rahmenbedingungen.
Der Ursprung des Familien&KindHauses
geht auf Gründung des Kindasyls durch
Pfarrer Sebastian Kneipp im Jahr 1893
zurück. Die Kinder werden liebevoll
von unseren Erzieherinnen und unserer
Kinderpflegerin betreut.
Das über 100 Jahre alte, denkmalgeschützte Haus befindet sich in Alleinlage
im Bayerischen Wald mit einer traumhaften Aussicht auf den Luftkurort Sankt
Englmar. Es verfügt über 72 Einzel-,
Doppel- beziehungsweise Familienzimmer, die zum Großteil 2010 neu gestaltet und allergikergerecht ausgestattet
wurden.
Das medizinisch-therapeutisch-pädagogische Team des Familien&KindHauses
steht den Müttern herzlich durch Rat
und Tat zur Seite. In zwölf gemütlichen
Appartments erleben die Kinder mit ihren
Müttern gesunde Erholung vom stressigen Alltag. Das Haus verfügt über ein
schönes Spielzimmer und einen Garten
mit Schaukeln, Sandkasten, Rutsche und
weiteren Spielgeräten. Für die Familien
gibt es einen Aufenthaltsraum, in dem
Familien&KindHaus
Alfred-Baumgarten-Straße 6
86825 Bad Wörishofen
sich alle zusammensetzen können.
Aufgrund unserer Betreuung für Ihre
Kinder haben Sie Zeit für selbstständige
Aktivitäten und Erholung. Alle therapeutischen Einrichtungen des nahe gelegenen
Kneippianums stehen zu Ihrer Verfügung.
Das Familien&KindHaus ist übrigens die
einzige Einrichtung, die im Rahmen einer
Mutter-Kind-Kur naturheilkundliche Behandlungen für Groß und Klein ausführt.
nachmittags, am Wochenende nur vormittags, von unseren Erzieherinnen und
unserer Kinderpflegerin betreut.
Im Übrigen: Mutter-Kind-Kuren
sind mittlerweile Pflichtleistungen
der Krankenkassen. Wenden Sie
sich bei Interesse an Ihren Hausarzt und an Ihre Krankenkasse.
Kloster Kostenz ist heute vor allem ein Ziel
für Tagungs- oder Seminarteilnehmer sowie für Erholungssuchende. Der Tagungstrakt verfügt über zehn Tagungs- und
Seminarräume in verschiedenen Größen
mit einer Kapazität von bis zu 120 Personen. Hier verbindet sich die Jahrhunderte
alte Tradition von Klöstern als klassische
Natürlich dürfen bei uns die Kinder auch
Kind sein. Die Erzieherinnen können
durch den familiären Rahmen gezielt
auf die Bedürfnisse und altersgerechten
Interessen der Kinder eingehen und diese
pädagogisch begleiten. Unter der Woche
werden die Kinder vormittags und dreimal
Web
[email protected]
www.kneippsche-stiftungen.de
Telefon
08247 / 351 650
Erholungs- und Tagungshaus
Kostenz 1
94366 Perasdorf
Bildungsträger mit professionellem Tagungsservice sowie modernster Tagungstechnik. Im Restaurant werden die Gäste
mit einer gesunden, modernen Küche
verwöhnt: Das Küchenteam definiert die
traditionelle Klosterküche neu – Saisonalität und Frische, ein hoher Anteil biologischer Lebensmittel und Zutaten aus
dem eigenen Kräutergarten garantieren
dem Gast unbeschwerten Genuss. Für
den Tagesausklang stehen den Gästen
im Winter verschiedene Stüberl und im
Sommer der Klosterbiergarten zur Verfügung. Eine Alternative dazu ist der Besuch
des hauseigenen Hallenbads oder des
Wohlfühlbereichs. Hier können die Gäste
Saunalandschaft, Solarium, Sensorium,
Ruhezone und einen „Marktplatz” mit
Web
[email protected]
www.barmherzige-kostenz.de
Gesundbrunnen nutzen oder sich mit
einer wohltuenden Massage verwöhnen
lassen. Fragt man die Klostergäste, was
ihnen besonders gut tut, heben sie zwei
Dinge hervor: Die Herzlichkeit des Personals und die Ruhe. Die Kostenzer als
Gastgeber sehen zuerst den Menschen
und seine Bedürfnisse, so unterschiedlich
sie auch sein mögen. Und sie unterstützen die Gäste dabei, die Harmonie von
Körper, Seele und Geist wiederherzustellen. Wem ein Wellness-Urlaub allein zu
wenig und „Kloster auf Zeit” zu viel ist,
findet hier ein ausgewogenes, ganzheitliches Angebot – die Schwerpunkte
setzt jeder Gast selbst nach dem Motto:
„Jeder darf, keiner muss”.
Telefon
099 65 / 1870
Unser Service für Sie von A–Z
36
Unser Service für Sie von A–Z
37
Unser Service für Sie von A–Z
Essen
Wir bieten Ihnen mittags, sofern nicht
medizinische Gründe entgegenstehen,
drei Gerichte zur Auswahl an.
Sie können täglich aus unserem
Speiseplan auswählen:
Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen noch kurz und knapp
Wissenswertes rund um Ihren Krankenhausaufenthalt mitteilen:
von A wie „Angehörige” bis Z wie „Zimmer”.
•Menü
1 - Vollkost
•Menü 2 - leichte Vollkost
(auch für stillende Mütter)
•Menü 3 - vegetarische Kost
(ohne Fleisch)
Angehörige
Besuche von Angehörigen, Freunden
und Bekannten sind wichtig. Die MitÜbernachtung und -Verpflegung einer
Begleitperson („Rooming-In”) im Krankenzimmer ist gegen Gebühr und Absprache
selbstverständlich möglich.
Nehmen Sie dazu bitte Kontakt mit
unserer Patientenaufnahme unter der
Telefonnummer –1651 auf.
Aufenthaltsraum
Auf den meisten Stationen steht Ihnen
ein Aufenthaltsraum zur Verfügung.
Hier finden Sie Sitzgelegenheiten,
Informationsmaterial und eine Teeauswahl (Teebar auf dem Flur). Bitte
lassen Sie sich von unserem Pflegepersonal den nächstgelegenen Aufenthaltsraum zeigen.
Besuchsdienst
Ein- bis zweimal pro Woche besuchen
Ehrenamtliche aus den verschiedenen
Schwandorfer Pfarrgemeinden Kranke.
Evangelische und katholische Gemeinden
bieten diesen Service für ihre Mitglieder
im Krankenhaus St. Barbara an. Rund
50 Ehrenamtliche sind aktuell im Einsatz.
Bei der Aufnahme werden die Patienten
gefragt, ob sie einen Besuch des Krankenbesuchsdiensts ihrer Pfarrei wünschen. Falls dies der Fall ist, kommen
Mitarbeiter des Besucherdienstes ins
Krankenzimmer und bieten die Möglichkeit für Gespräche an. Die Ehrenamtlichen
unterliegen dabei der Schweigepflicht.
•2
Besuchszeiten
Besuche von Angehörigen, Freunden
und Bekannten sind wichtig. Dadurch
können sie dem Patienten den Aufenthalt
im Krankenhaus St. Barbara bzw. die
Abwesenheit von Zuhause erleichtern.
Besuche sollten aber nicht zur Last werden. Ruhezeiten und eine ausreichende
Nachtruhe sind wichtig und unterstützen den Genesungsprozess. Für frisch
operierte Patienten auf der Intensivstation gelten Sonderregelungen. Bei der
notwendigen Durchführung von Pflegetätigkeiten, Untersuchungen und Visiten
werden Besucher jedoch gebeten, das
Krankenzimmer kurzzeitig zu verlassen.
Blumen
Über schöne Blumen im Krankenzimmer
freut sich jeder. Falls Ihre Angehörigen
und Freude Ihnen Blumen mitbringen,
so erhalten Sie von den Mitarbeitern der
Pflege eine Blumenvase. Topfpflanzen
sind aus hygienischen Gründen im Krankenhaus untersagt. Kleine Blumensträuße
können Sie auch in unserem Kiosk in der
Eingangshalle kaufen.
Briefkasten und Briefmarken
Ein Briefkasten befindet sich an der
Steinberger Straße Ecke Oskar-KöstersStraße. Er wird täglich geleert. Briefmarken können Sie an der Information
erwerben. Dort können Sie auch Ihre zu
versendende Post abgeben, diese wird
einmal täglich aufs Postamt gebracht.
Cafeteria
Gegenüber des Kiosks befindet sich in
der Eingangshalle unsere Cafeteria, in
der Sie verweilen, Getränke und Speisen
vom Kiosk oder aus den aufgestellten
Automaten zu sich nehmen können.
Bei schönem Wetter stehen Ihnen und
Ihrem Besuch auch Sitzgelegenheiten
vor dem Haupteingang des Krankenhauses zur Verfügung.
Diätberatung
Bei Diabetes sowie Ernährungskrankheiten wie Gicht, Pankreatitis und
Nahrungsallergien oder nach Magenund Darm-Operationen werden stationäre Patienten des Krankenhauses
St. Barbara Schwandorf von der Diätassistentin Bianca Schraml eingehend
beraten. Die Kontaktaufnahme erfolgt
über den behandelnden Arzt bzw. über
die Stationen.
Menüs zur Wahl bei Diabetes Mellitus
Dazu bieten wir verschiedene Suppen,
Beilagen und Desserts an. Ihren Menüwunsch geben Sie bitte möglichst schon
am Vortag auf dem vorgesehenen Auswahlbogen an und reichen ihn an unser
Pflegepersonal weiter. Zum Frühstück
können Sie zwischen verschiedenen
Brotsorten und Getränken sowie diversen Beilagen und Belägen wählen. Beim
Mittagessen finden Sie regelmäßig mediterrane Gerichte: Studien belegen eine
höhere Lebenserwartung in den Ländern
der Mittelmeerküche. Daher befinden sich
vermehrt Getreideprodukte, Gemüse und
Obst, Käse, Olivenöl und viel Geflügel und
Fisch auf unserem Speiseplan. Außerdem
werden täglich Kaffee und Kuchen für den
Nachmittag angeboten. Zum Abendbrot
stehen zwei Vollkostalternativen, Käseoder Wurstplatte, eine vegetarische Kostform sowie Pudding, Brei oder Suppe zur
Auswahl. Unsere Küche berücksichtigt
saisonale Gerichte auf der Speisekarte.
Für Patienten, die einer besonderen Kost
bedürfen, haben wir spezielle Diätangebote mit zahlreichen Variationsmöglichkeiten. Unsere Diätassistentin stellt Ihnen
gerne in Absprache mit Ihrem Arzt diese
Gerichte entsprechend Ihren Bedürfnissen zusammen. Die Mahlzeiten werden
von der Küche mit dem Speisewagen auf
die Stationen gebracht und von unseren
Pflegemitarbeitern verteilt. Das Frühstück
wird Ihnen je nach Station zwischen
07.00 Uhr und 08.00 Uhr, das Mittagessen
zwischen 11.30 Uhr und 12.30 Uhr und
das Abendbrot zwischen 17.30 Uhr und
18.30 Uhr auf das Zimmer gebracht.
38
Unser Service für Sie von A–Z
Unser Service für Sie von A–Z
39
Fernsehen
Für die Dauer Ihres Aufenthalts steht
Ihnen ein TV-Gerät auf Ihrem Zimmer zur
Verfügung. In Ihrer Informationsmappe
finden Sie auch eine gesonderte Bedienungsanweisung für Ihr Fernsehgerät
sowie eine Übersicht über unsere Fernseh- und Hausprogramme. Auf diesem
Weg können Sie auch die Übertragungen
aus der Krankenhauskapelle vom Krankenbett aus verfolgen. Um den Ton des
TV-Geräts hören zu können, benötigen
Sie Kopfhörer, die Sie sich gerne von zu
Hause mitbringen oder aber auch bei
uns erwerben können.
Bei Fragen oder im Störungsfall
hilft Ihnen unsere Information unter
der Telefonnummer - 1500 weiter.
Fundsachen
Falls Sie im Haus etwas verloren oder
gefunden haben, wenden Sie sich bitte
an unsere Information.
Sie wird Ihnen unter der Telefonnummer - 1500 behilflich sein.
Garten
Zu jeder Jahreszeit ist der Garten des
Krankenhauses St. Barbara eine Oase
der Ruhe und Entspannung und steht
allen Patienten und Besuchern für erholsame Besuche zur Verfügung. Wenn es
Ihr Gesundheitszustand erlaubt, laden
wir Sie gerne dazu ein, die Ruhe und die
frische Luft im Park zu genießen und auf
einer der zahlreichen Bänke zu verweilen.
Getränke
Auf jeder Station finden Sie eine Teeauswahl zu Ihrer kostenlosen Verfügung.
Zudem stehen zahlreiche frei zugängliche
Wasserspender im Krankenhaus St. Barbara. Bitte lassen Sie sich vom Pflegepersonal den Weg zum nächstgelegenen
Wasserspender erklären. An unserem
Kiosk in der Eingangshalle sowie an den
dort aufgestellten Getränkeautomaten
können Sie weitere Getränke erwerben.
Gottesdienst
Wir laden Sie sehr herzlich ein, an unseren
Gottesdiensten teilzunehmen. Falls Sie
Ihr Bett nicht verlassen dürfen, können
Sie die tägliche Eucharistiefeier auch
live im Fernsehen empfangen. Die genauen Zeiten werden an den Tafeln auf
den Stationen angekündigt.
Hauszeitung „misericordia”
Monatlich erscheint in unserem Krankenhaus die „misericordia”, die Hauszeitung
der Barmherzigen Brüder. Hier können
Sie Artikel rund um die Einrichtungen der
Bayerischen Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder nachlesen. Die Zeitschrift
liegt in den Infoständern in der Eingangshalle sowie vor der Patientenaufnahme
kostenlos aus.
Information
Unsere Information in der Eingangshalle hilft Ihnen täglich von 06.30 Uhr bis
21.00 Uhr gerne bei allen Fragen weiter.
Sie erreichen Sie telefonisch
unter der Nummer - 1500.
Wichtiger Hinweis
Wir möchten Sie darauf hinweisen,
dass im gesamten Haus ein Rauchverbot besteht. Auch möchten wir
Sie bitten, im Krankenhaus Ihr Mobiltelefon auszuschalten, um unsere
medizinischen Geräte nicht durch
Strahlung zu stören. Halten Sie sich
im Falle eines Brandes bitte an die
Anweisungen unserer Mitarbeiter.
Sollten Sie einen Brand bemerken,
so melden Sie diesen bitte unverzüglich bei einem unserer Mitarbeiter.
Informationsmaterial
Weiteres Informationsmaterial zu den
medizinischen Fachabteilungen sowie
ergänzenden Servicebereichen unseres
Krankenhauses finden Sie in den Infoständern in der Eingangshalle, bei der
Patientenaufnahme sowie im chirurgischen Wartebereich.
Unser Service für Sie von A–Z
40
Krankenhauskapelle
Unsere Krankenhauskapelle lädt Sie
jederzeit zu einem stillen Gebet ein.
Sie finden die Kapelle im Erdgeschoss.
Der Eingang ist unweit der Patientenaufnahme zu finden, der Weg ist von
der Eingangshalle aus beschildert.
Die Krankenhauskapelle ist täglich
von 06.00 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet.
Kiosk
Unser Kiosk befindet sich in der Eingangshalle. Dort bietet Ihnen das freundliche Service-Team frische Backwaren,
warme und kalte Snacks, verschiedene
Kaffeesorten zum Mitnehmen, gekühlte Getränke, Süßwaren, Zeitschriften,
Taschenbücher, kleine Mitbringsel und
Geschenke, eine Auswahl an Produkten
des täglichen Bedarfs sowie fertig gebundene kleine Blumensträuße.
Öffnungszeiten
Mo. – Sa.:
07.00 Uhr – 17.30 Uhr
Sonn- u. Feiertag: 10.30 Uhr – 17.30 Uhr
Unser Service für Sie von A–Z
Kunstausstellungen
In unregelmäßigen Abständen finden im
Eingangsbereich unseres Hauses Kunstausstellungen von regionalen Künstlern
statt. Sie werden im Eingangsbereich
des Krankenhauses angekündigt. Oft
können die ausgestellten Kunstwerke
auch käuflich erworben werden.
Nachtruhe
Ab 21.00 Uhr beginnt in unserem Haus
die Nachtruhe. Das Licht in den Krankenzimmern sollte bis auf die Nachtbeleuchtung abgeschaltet sein. Bitte halten
Sie auch ab diesem Zeitpunkt möglichst
nicht mehr außerhalb Ihres Krankenzimmers auf.
41
Patientenidentifikationsarmband Jedem stationären Patienten sowie allen
ambulanten Patienten mit operativen
und endoskopischen Eingriffen wird auf
freiwilliger Basis ein Patientenidentifikationsarmband angeboten.
Dieses Armband dient während Ihres
Aufenthalts und über die normale
Kommunikation hinaus der Feststellung
oder Kontrolle Ihrer Identität bei allen
Behandlungsschritten, um das Risiko
von Verwechslungen und deren Folgen
auszuschließen.
Das Bändchen, das keine Angaben zur
Erkrankung oder Behandlung enthält,
stellt einen zusätzlichen Schutz für Sie
dar. Wir bitten Sie deshalb, das Armband während Ihres gesamten Krankenhausaufenthaltes zu tragen, weil uns
Ihre Sicherheit am Herzen liegt.
Radio
Der Empfang von Radiosendern auf den
Zimmern ist für alle Patienten kostenlos.
Sie benötigen dafür einen Kopfhörer, den
Sie entweder von zu Hause mitbringen
oder zum Preis von 1,00 Euro an der
Information erwerben können. Um Radio
hören zu können, muss der Kopfhörer auf
der Rückseite des Telefons eingesteckt
werden.
Rollstuhl-Ausleihe
In der Eingangshalle steht ein Rollstuhl
zum Einsatz bei Notfällen zur Verfügung.
Rooming-In
Die Mit-Übernachtung und -Verpflegung
einer Begleitperson („Rooming-In”) im
Krankenzimmer ist gegen Gebühr und
Absprache möglich.
Nehmen Sie bitte dazu Kontakt mit
unserer Patientenaufnahme auf unter
der Telefonnummer - 1651.
Unser Service für Sie von A–Z
42
Safe
An der Information können persönliche
Wertsachen wie Schlüssel oder Bargeld
gerne zur vorübergehenden Aufbewahrung abgegeben werden. Dieser Service
ist für Sie kostenlos.
Seelsorge
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
unserer Krankenhausseelsorge sind für
Sie da – unabhängig von Ihrer Konfession
oder Ihrem Glauben. Weitere Informationen zur Klinikseelsorge finden Sie auf
Seite 26 sowie im Flyer in Ihrer Informationsmappe.
Sozialdienst
Unser Sozialdienst ist Ihnen bei allen
Fragen rund um Rehabilitation, Anschlussheilbehandlung, Pflegeversicherung, aber auch bei weiteren Hilfestellungen für Ihre Versorgung nach dem
Krankenhausaufenthalt behilflich.
Sie erreichen den Sozialdienst unter
der Telefonnummer - 1390 oder - 1391.
Sprechzeiten
Montag:
07.30 Uhr – 12.00 Uhr und
12.30 Uhr – 17.30 Uhr
Dienstag:
09.30 Uhr – 12.00 Uhr und
12.30 Uhr – 17.30 Uhr
Mittwoch und Donnerstag:
07.30 Uhr – 12.00 Uhr und
12.30 Uhr – 16.30 Uhr
Freitag:
07.30 Uhr – 13.30 Uhr
Termine nach vorheriger
telefonischer Anmeldung
Taxi
Unsere Mitarbeiter an der Information
rufen Ihnen jederzeit gerne ein Taxi.
Unser Service für Sie von A–Z
Telefon
Gerne stellen wir Ihnen für die Dauer Ihres
Aufenthaltes ein Telefon an Ihrem Bett zur
Verfügung. Zur Nutzung benötigen Sie
eine Chipkarte, die Sie an der Information
beziehen können. Für die Karte müssen
Sie ein Pfand von fünf Euro hinterlegen.
Ihre Karte laden Sie am Kassenautomaten
in der Eingangshalle mit einem Vorausbetrag auf. Auf Ihrem Zimmer stecken
Sie die Karte in das Bediengerät neben
Ihrem Bett. Unser Pflegepersonal ist Ihnen
gerne behilflich. Von dem Guthaben auf
der Chipkarte werden dann täglich die
Grundgebühren für das Telefon und die
Gesprächseinheiten abgebucht.
43
Ihre Telefonnummer besteht aus der
Vorwahl für Schwandorf, aus der Rufnummer des Krankenhauses und einer
vierstelligen Durchwahl: 09431 / 52 - ….
der Telefonkarte kann über die Servicetaste am Telefon oder über die kostenlose Servicenummer - 1500 (Information)
jederzeit abgefragt werden.
Bitte beachten Sie auch die in Ihrem Zimmer ausliegende Bedienungsanleitung
für Ihr Telefon. Die Telefongebühr beträgt
für die Grundgebühr pro Tag 50 Cent und
für die Gesprächseinheit 0,15 Euro. Wenn
Sie nach Hause gehen, rechnen Sie bitte
am Kassenautomaten in der Eingangshalle ab. Das Kassenpfand und ein eventuelles Restguthaben werden Ihnen vom
Automaten ausbezahlt und die Chipkarte
wird wieder eingezogen. Das Guthaben
Bei Kartendiebstahl oder -verlust wenden
Sie sich bitte an die Information. Außerdem steht Ihnen in der Eingangshalle ein
öffentliches Telefon zur Verfügung.
Unser Service für Sie von A–Z
44
Veranstaltungen
Wir bieten unseren Patienten im Rahmen
unserer Patientenforen regelmäßig Informationsveranstaltungen zu bestimmten
Krankheitsbildern an. Die Veranstaltungen
sind kostenlos und finden in der Regel im
Festsaal des Krankenhauses St. Barbara
statt. Die Ärzte unseres Hauses gehen
hier in leicht verständlichen Vorträgen
auf wichtige Gesundheitsthemen ein.
Die nächste Informationsveranstaltung
wird per Plakataushang im Krankenhaus
aber auch in der Presse bekannt gegeben.
Sie und Ihre Angehörigen sind herzlich
dazu eingeladen.
Visite
Ihr Stationsarzt wird Sie täglich aufsuchen, um Sie über den aktuellen Stand
der Untersuchungen und Ihres Heilungsprozesses zu informieren. Darüber hinaus
finden auch Oberarzt- und Chefarztvisiten
statt. Die genauen Zeiten erfahren Sie von
Ihrem Pflegepersonal. Wir bitten Sie, während der Visitenzeiten in Ihrem Zimmer zu
bleiben. In dringenden Fällen geben Sie
bitte unserem Pflegepersonal Bescheid.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass
sich aufgrund von dringenden Notfällen
zeitliche Verzögerungen ergeben können.
Wechselgeld
Wechselgeld bekommen Sie bei unseren Mitarbeitern an der Information
(Eingangshalle).
Wahlleistungen
Während Ihres Krankenhausaufenthaltes
stehen Ihnen gegen Gebühr verschiedene
Wahlleistungen zur Verfügung. Je nach
Vertrag kann es auch sein, dass Ihre
Krankenkasse diese Wahlleistungen für
Sie übernimmt. Genauere Informationen
zu den Wahlleistungen finden Sie auch in
dieser Broschüre auf den Seiten 14–17.
Wertsachen
Wir bitten Sie, Ihre Wertsachen nicht
mit ins Krankenhaus zu nehmen. Für
den Verlust können wir keine Haftung
übernehmen. An der Information können
persönliche Wertsachen wie Schlüssel
oder Bargeld gerne zur vorübergehenden
Aufbewahrung abgegeben werden.
Dieser Service ist für Sie kostenlos.
Unser Service für Sie von A–Z
Wickelmöglichkeit
Wickelmöglichkeiten für Babys und
Kleinkinder finden Sie im 2. und 3. OG
in der Behindertentoilette (gegenüber
der Liftanlage).
Wünsche, Anregungen, Kritik
Unser Qualitätsmanagement kümmert
sich gerne um Ihre Belange. Nehmen
Sie mit unseren Mitarbeitern unter der
Telefonnummer - 1160 oder - 1162
Kontakt auf, wenn Sie besondere
Wünsche oder Anregungen haben
oder Kritik äußern möchten.
Zeitungen und Zeitschriften
Zeitungen und Zeitschriften können
Sie an unserem Kiosk erwerben.
45
Zimmer
Die Patienten des Krankenhauses
St. Barbara werden in hellen und
freundlichen Ein- (Wahlleistung) und
Zweibettzimmern, in seltenen Fällen
in Dreibettzimmern untergebracht.
Jedes Zimmer verfügt über eine eigene
Nasszelle, manche Räume haben zudem einen eigenen Balkon. Auch die
Mit-Übernachtung und -Verpflegung
einer Begleitperson („Rooming-In“) ist
gegen Gebühr und Absprache möglich.
Nehmen Sie bitte dazu Kontakt mit
unserer Patientenaufnahme auf unter
der Telefonnummer - 1651.
Förderverein
46
Förderverein
Anfahrt
47
So kommen Sie zu uns
Medizinische Hilfe ist eine Voraussetzung zur Heilung. Aber zum Gesundwerden gehört mehr: ein Ambiente, das persönliche Vorstellungen und
Bedürfnisse des einzelnen Patienten berücksichtigt. Der Verein „Freunde
und Förderer des St. Barbara-Krankenhauses e.V.” möchte dazu beitragen,
dass sich unsere Patienten auch im Krankenhaus wohlfühlen und ein Stück
weit ihre Krankheit vergessen können.
Ob für ein neues Narkosegerät oder Baby-Alben: Die über den Förderverein gespendeten
Gelder kommen zu einhundert Prozent den Patienten des Krankenhauses St. Barbara zugute.
Zweck des am 8. Februar 1993 gegründeten Fördervereins ist die Unterstützung
des Krankenhauses St. Barbara, um es
der Stadt und dem Landkreis Schwandorf
in kirchlicher Trägerschaft zu erhalten.
Der Verein wird von ca. 500 Mitgliedern
getragen. Seit seiner Gründung hat er
rund 650.000 Euro in das Krankenhaus
investiert.
Die Gelder stammen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Benefizveranstaltungen. Damit wurden und werden
medizinische Geräte und Einrichtungen
angeschafft, die den Patienten ihren
Aufenthalt im Krankenhaus erleichtern
und zugleich den finanziellen Druck des
Trägers des Krankenhauses mildern.
Wenn Sie sich für unseren Förderverein interessieren, dann wenden
Sie sich bitte an Maria Ziegler unter
der Telefonnummer – 1755.
Parkplätze
Parkplätze finden Sie beim Krankenhaus St. Barbara auf dem
Besucherparkplatz Steinberger Straße / Ecke Rothlindenstraße,
entlang der Steinberger Straße sowie auf dem Parkplatz der
Berufsschule am Ende der Birkenlohstraße.
Dazu bitten wir Sie um Ihre Hilfe.
Der jährliche Mindestbeitrag beträgt
derzeit 20 Euro; jedes Mitglied bestimmt darüber hinaus seinen Beitrag
selbst. Dieser wird als Spende gewertet
und auch steuerrechtlich so behandelt.
Busverbindung
Das Krankenhaus St. Barbara wird direkt von den Buslinien
102a/b und 105 angefahren. Die Haltestellen befinden sich
direkt vor dem Haupteingang beziehungsweise auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die Buslinien 102a/b verbinden
das Krankenhaus mit dem Bahnhof. Die Buslinie 105 fährt
über Wackersdorf, Steinberg und Fischbach nach Nittenau.
Bitte beachten Sie auch den Flyer
unseres Fördervereins in Ihren
Unterlagen.
Das Krankenhaus St. Barbara Schwandorf ist von Süden
kommend über die Autobahn-Ausfahrt Schwandorf-Süd
beziehungsweise von Norden kommend über die AutobahnAusfahrt Schwandorf-Mitte an der Autobahn A93
Regensburg / Weiden gut erreichbar.
Kontakt
Krankenhaus St. Barbara Schwandorf
Steinberger Straße 24, 92421 Schwandorf
Telefon: 09431 / 52 - 0, Fax: 09431 / 64214
[email protected]
www.barmherzige-schwandorf.de
Kontakt
48
Kontakt
49
Unsere Kontakte auf einen Blick
Krankenhaus St. Barbara Schwandorf –
wir helfen Ihnen gerne. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Krankenhaus St. Barbara Schwandorf
Steinberger Straße 24
92421 Schwandorf
Telefon:09431 / 52 - 0
Telefax: 09431 / 64214
E-Mail: [email protected]
Belegabteilungen:
Diabetologie
Dr. Johann Hartl
Telefon:09436 / 902030
Telefax: 09436 / 902031
E-Mail: [email protected]
Berufsfachschule für Krankenpflege
Schulleiterin Roswitha Fietz
Telefon:09431 / 52 - 1750
Telefax: 09431 / 52 - 1799
E-Mail: [email protected]
barmherzige-schwandorf.de
Dr. med. Wolfgang Schneider
Telefon:09431 / 9558
Telefax: 09431 / 4018
E-Mail: [email protected]
Anästhesie und Intensivmedizin
Chefärztin Dr. Regina Birk D.E.A.A.
Telefon:09431 / 52 - 2451
Telefax: 09431 / 52 - 2499
E-Mail: [email protected]
barmherzige-schwandorf.de
Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
Dr. Peter Semmler und
Dr. Jürgen Schwarzenberger
Telefon:09431 / 21278
Telefax: 09431 / 43992
Urologie Dr. Gottfried Knöpfle,
Dr. Andreas Gausmann und
Markus Stümpfl
Telefon:09431 / 20676
Telefax: 09431 / 20653
Ali Fadel
Telefon:09431 / 990091
Telefax: 09431 / 990094
E-Mail: [email protected]
Hauptfachabteilungen:
Allgemein-, Viszeral- und
Gefäßchirurgie
Chefarzt Dr. Detlef Schoenen,
Ärztlicher Direktor
Telefon:09431 / 52 - 2001
Telefax: 09431 / 52 – 2099
E-Mail: [email protected]
barmherzige-schwandorf.de
Gynäkologie und Geburtshilfe Gemeinschaftspraxis
Dr. Bernd Schleicher und
Peter Schleicher
Telefon:09431 / 2388
Telefax: 09431 / 43228
E-Mail: [email protected]
Kooperationspartner:
Gastroenterologie
Chefarzt Dr. Christoph Balzer
Telefon:09431 / 52 - 2201
Telefax: 09431 / 52 - 2299
E-Mail: [email protected]
barmherzige-schwandorf.de
Kardiologie
Chefärztin Dr. Elisabeth Bösl
Telefon:09431 / 52 - 2101
Telefax: 09431 / 52 - 2199
E-Mail: [email protected]
barmherzige-schwandorf.de
Unfallchirurgie, Orthopädie und
Sportmedizin
Chefarzt Dr. Horst Schneider
Telefon:09431 / 52 - 2301
Telefax: 09431 / 52 - 2399
E-Mail: [email protected]
barmherzige-schwandorf.de
Radiologische Praxis (CT / MRT)
Dr. Hans-Gerhard Zilch /
Dr. Petra Braun
Telefon:09431 / 52 - 5401
Telefax: 09431 / 6000020
Dialysezentrum Schwandorf Dr. Joachim Leicht
Telefon:09431 / 7152 - 0
Telefax: 09431 / 7152 - 40
E-Mail: [email protected]
Neurochirurgische Praxis
Dr. Martin Gliese
Telefon:0941 / 30785570
Telefax: 0941 / 7059219
Döpfer-Schulen
Hubert Döpfer
Telefon:09431 726 - 0
Telefax: 09431 726 - 19
E-Mail: [email protected]
Unsere Internetseite hält ausführliche
Informationen über das Krankenhaus
St. Barbara für Sie bereit:
www.barmherzige-schwandorf.de
Index
50
Index
51
Index
A
Anfahrt
Angehörige
Anschlussheilbehandlung
Arztbrief
Aufenthaltsraum
Aufnahme
Auskunft, ärztliche
F
47
36
27
29
36
18
25, 26
Familie&KindHaus
Faxnummern
Fernsehen
Feuer
Förderverein
Fundsachen
34
48 – 49
38
39
46
38
G
B
Bad Wörishofen
32 – 34
Belegabteilungen
49
Berufsfachschule für Krankenpflege
48
Besuch
25, 36 – 37
Besuchsdienst
36
Besuchszeiten
37
Blumen
37
Brand
39
Briefkasten
37
Bus
47
C
Cafeteria
Chefarzt
Chronologie
18, 37
14, 26, 48
10 – 11
Garten
Geld
Geriatrische Rehabilitation
Geschichte
Getränke
Gott, Johannes von
Gottesdienst
38
13, 29
30
10 – 11
38, 40
10 – 11
39
H
Handtücher
Hauptfachabteilungen
Hausarzt
Hauszeitung
Hinweise
Diät
Diätberatung
37
37
13, 16
48
29, 31, 34
39
12 – 13, 39
Einbettzimmer
Entlassung
Erholung
Essen
Eustachius Kugler
14, 16 45
26, 29
32 – 35
16, 37
11
Misericordia
Mit-Übernachtung
Mobiltelefon
Mutter-Kind-Kur
39
13, 14, 36, 41, 45
39
34
N
Nachtruhe
41
O
Information
Informationsmaterial
Intensivstation
13, 39
39
25
K
E
M
Pflegedienst, ambulant
Pflegeheim
Physikalische Therapie
Post
27
27, 31
26
37
Kapelle
40
Kassenautomat
42
Kinder
34, 45
Kiosk 40
Kleidung 13
Kneipp, Pfarrer Sebastian
32 – 34
Operation
Orden der Barmherzigen Brüder
Qualitätsmanagement
9
R
Radio
Rauchen
Rechnung
Rehabilitation
Rezept
Rollstuhl
Rooming-In
41
39
14, 29
27, 30
29
41
13, 14, 36, 41, 45
Safe
Schuhe
Sebastianeum
Seelsorge
Seminar
Sozialdienst
Sprechzeiten, ärztliche
42
13
32
26, 42
35
27, 42
26
23 – 25
10 – 11
T
P
Palliativmedizin
31
Parken
47
Patientenaufnahme
12, 14, 17, 38
Patientensicherheit
9, 19, 24
Patientenidentifikationsarmband
41
Pfand
13, 43
Pflege- und Funktionsbereiche
49
Pflegebrief
29
V
Veranstaltungen
Visite
Vorbereitungen
Impressum
44
19, 23, 26, 29, 44
12 – 13
Q
S
I
D
Kneippianum
33
Komfort
14, 16
Kontakte 48 – 49
Kooperationspartner
49
Kopfhörer
38, 41
Kostenz
35
Krankenhauskapelle
39
Krankenkasse
12, 14, 29, 30, 32, 34
Kritik
43
Kugler, Frater Eustachius
10 – 11
Kulturbeutel
13
Kunstausstellung
41
Kuren
32 – 34
Kurzzeitpflege
27
Tagung
Taxi
Teebar
Telefon
Telefonnummern
35
42
36, 38
13, 43
48 – 49
U
Unterlagen
12
Herausgeber:
Krankenhaus St. Barbara Schwandorf
Steinberger Straße 24
92421 Schwandorf
www.barmherzige-schwandorf.de
W
Wahlleistung
Wechselgeld
Wellvital-Hotel
Wertsachen
Wickelmöglichkeit
Wünsche
14 – 17, 44
44
32 – 33
12, 44
45
45
Verantwortlich für den Inhalt:
Christian Kuhl, Geschäftsführer
Konzeption:
Svenja Uihlein, Pressesprecherin
Barmherzige Brüder Regensburg
Redaktion: Marion Hausmann, Svenja Uihlein
Z
Zeitung
Zertifizierung
Zimmer
Zuzahlung
Zweibettzimmer
40, 45
9
14, 16, 45
29
14, 45
Redaktionelle Mitarbeit: Sonja Schmidl, Steffi Vogel,
Roland Winkler
Bildredaktion:
Marion Hausmann, Svenja Uihlein,
de AGENTUR
Lektorat:
de AGENTUR
Friedrich-Ebert-Straße 2
92421 Schwandorf
Fotos:
altrofoto.de, Archiv der Barmherzigen
Brüder, Stefan Hanke, Darren Jacklin,
Carolin Knabbe, Kneipp‘sche Stiftungen, de AGENTUR, Simone Stiedl
Gestaltung:
meditrust Marketing Services,
de AGENTUR (gestalterische Adaption)
52
Krankenhaus St. Barbara
Schwandorf
Krankenhaus St. Barbara Schwandorf
Steinberger Straße 24
92421 Schwandorf
Telefon: 09431 52 - 0, Fax: 09431 64214
[email protected]
www.barmherzige-schwandorf.de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement