TC-6A-V - Pepperl+Fuchs

TC-6A-V - Pepperl+Fuchs
Bedienungsanleitung
für das Gerät
Manual of operation
for the unit
TC-6A-V
Tachometer mit Analogausgang
Tachometer with analogue output
Betriebsarten als
Operation modes:
•
•
•
• Tachometer, frequency meter
• Counter for positions and events
• Baking time, processing time
(reciprocal speed)
• Timer, stopwatch
• Speed display from delay between a
Start and a Stop input
•
•
Tachometer, Frequenzmesser
Zähler für Positionen und Ereignisse
Backzeit- bzw. Durchlaufzeit- Anzeige
(reziproke Drehzahl)
Timer, Stoppuhr
Geschwindigkeitsmesser aus Laufzeit
Zumutbare Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten / Right of modifications reserved
Copyright Pepperl+Fuchs, Printed in Germany
Pepperl+Fuchs GmbH ! 68301 Mannheim ! Telefon (06 21) 7 76 – 11 11 ! Telefax (06 21) 7 76 –27-1111 ! Internet http://www.pepperl-fuchs.com
1
Inhaltsverzeichnis:
Table of contents:
1.
Elektrischer Anschluss
Seite 3
1.
Terminal assignment
Page 3
1.1
1.2
1.3
1.4
Stromversorgung
Hilfsspannungsausgang
Eingänge A, B, und Reset
Skalierbarer Analogausgang
Seite 3
Seite 3
Seite 3
Seite 4
1.1
1.2
1.3
1.4
Power supply
Aux. voltage output
Inputs A, B and Reset
Adjustable analogue output
Page 3
Page 3
Page 3
Page 4
2.
Funktion der Programmiertasten
Seite 5
2.
How to operate the keys
Page 5
3.
Grundeinstellungen
Seite 6
3.
Basic settings
Page 6
4.
Einstellung der Betriebsparameter
Seite 7
4.
Operational registers
Page 7
Seite 7
4.1
Page 7
Seite 8
4.2
Seite 9
Seite 9
Seite 10
4.2
4.3
4.5
Operation as tachometer or
frequency counter
Display of baking or processing time (reciprocal
speed)
Timer, stopwatch
Counter modes
Speed calculated from
differential time
4.1 Betrieb als Tachometer und
Frequenzzähler
4.2 Betrieb als Backzeit- und
Durchlaufzeit- Anzeige (reziproke Drehzahl)
4.3 Betrieb als Stoppuhr
4.4 Betriebsart als Zähler
4.5 Geschwindigkeitsanzeige aus
Laufzeitmessung
Page 8
Page 9
Page 9
Page 10
5.
Setzen aller Parameter auf
Default- Werte
Seite 11
6.
Set all registers to
“Default“
Page 11
6.
Maßbilder
Seite 11
7.
Dimensions
Page 11
7.
Technische Daten
Seite 12
8.
Technical data
Page 12
Zumutbare Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten / Right of modifications reserved
Copyright Pepperl+Fuchs, Printed in Germany
Pepperl+Fuchs GmbH ! 68301 Mannheim ! Telefon (06 21) 7 76 – 11 11 ! Telefax (06 21) 7 76 –27-1111 ! Internet http://www.pepperl-fuchs.com
2
1.
Terminal Assignment
115 VAC
0 VAC
Elektrischer Anschluss
GND
230VAC
1.
1.1 Stromversorgung
PE
0/4-20mA ANALOG
GND
16-35VCD IN
INPUT A
INPUT B
RESET
GND
+24VDC OUT
GND ANALOG
+/- 10V ANALOG
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
*)
1.1 Power supply
The unit accepts DC supply from 16V to 35V
when using terminals 1 and 2, and the consumption depends on the level of the supply
voltage (typical 80mA at 35V or 150mA at
16V, plus current taken from aux. output).
For AC supply, the terminals 0 VAC, 115
VAC or 230 VAC can be used. The total AC
power is 7.5 VA. The diagrams show a dotted line for grounding to PE.
Über die Klemmen 1 und 2 kann das Gerät
mit einer Gleichspannung zwischen 16 und 35
VDC versorgt werden. Die Stromaufnahme
hängt von der Höhe der Versorgungsspannung ab und liegt typisch zwischen 80mA und
150mA (zuzüglich des am Hilfsspannungsausgang entnommenen Geberstromes).
Die Klemmen 0 VAC, 115 VAC und 230 VAC
erlauben die Geräteversorgung direkt vom
Netz. Die Anschlußleistung beträgt 7,5 VA.
Der gestrichelt eingezeichnete Erdungsanschluß ist intern mit Gerätemasse verbunden und ist sicherheitstechnisch oder EMVtechnisch nicht notwendig. In manchen Anwendungsfällen kann es jedoch wünschenswert sein, das Bezugspotential für die Signale
zu erden.
This connection is not really necessary, neither for safety nor for EMC. However, for
some applications, it can be useful to ground
the common potential of all signal lines.
*) When using the earthing option, please note:
•
All terminals and potentials marked “GND“
will be earthed.
•
Please avoid multiple earthing, i.e. when you
use a DC power supply where the Minus is
already connected to earth etc.
*) Bitte bei Erdung von GND beachten:
• Es sind damit alle digitalen und analogen
Bezugspotentiale geerdet
• Doppelerdung bei DC- Versorgung ist unbedingt zu vermeiden, wenn z.B. der Minuspol der Versorgungsspannung schon
extern geerdet ist.
1.2 Hilfsspannungsausgang
An Klemme 7 steht, unabhängig von der Art
der Geräteversorgung, eine Hilfsspannung
von 24 VDC/ max. 150 mA zur Versorgung
von Gebern und Sensoren zur Verfügung.
1.2 Aux. voltage output
Terminal 7 provides an auxiliary output of
24VDC/150mA max. for supply of sensors
and encoders.
1.3 Eingänge A, B und Reset
Die Eingänge können im Grund- Setup für
PNP- Betrieb (gegen + schaltend) oder für
1.3
Inputs A, B and Reset
In the basic setup menu, these inputs can
be configured to PNP (signal must switch
Zumutbare Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten / Right of modifications reserved
Copyright Pepperl+Fuchs, Printed in Germany
Pepperl+Fuchs GmbH ! 68301 Mannheim ! Telefon (06 21) 7 76 – 11 11 ! Telefax (06 21) 7 76 –27-1111 ! Internet http://www.pepperl-fuchs.com
3
NPN- Betrieb (gegen – schaltend) definiert
werden. Die Definition bezieht sich auf alle 3
Eingänge gleichzeitig. Die Default- Einstellung ist PNP.
to +) or to NPN (signal must switch to -).
This configuration is valid for all three inputs
at a time. The factory setting is always PNP.
Bitte beachten:
• Unabhängig von der getroffenen Definition sind alle Funktionen „active HIGH“
und das Gerät wertet die positiven Flanken aus. Da bei NPN- Einstellung ein offener RESET- Eingang auf HIGH liegt,
muß dieser daher stets extern auf GNDPotential gelegt werden, damit das Gerät
arbeitsfähig ist. Andernfalls bleibt das
Gerät permanent im Reset- Zustand.
Please note:
• Independant of your setting, all functions
of the unit are “active HIGH“ and the unit
triggers to positive transitions (rising
edge). Because, with NPN setting, open
or unused inputs are HIGH, you must tie
the Reset line to GND for operation. Otherwise, your unit will be in a continuous
RESET state and cannot work.
• Bei Verwendung von 2-Draht NAMURSensoren muß NPN angewählt werden.
Der negative Pol des Sensors wird mit
GND und der positive Pol mit dem entsprechenden Eingang verbunden.
• Where your use 2-wire NAMUR type
sensors, please select NPN, connect the
negative wire of the sensor to GND and
the positive wire to the corresponding input.
Typische Eingangsschaltung:
Typical input circuit:
PNP
NPN
+24V int.
+24V int.
4,7k
Input
Input
4,7k
GND
GND
GND
Counting inputs A and B are designed for
input frequencies up to 25 KHz. The minimum pulse duration on the Reset input must
be 1 msec.
All inputs are designed to receive impulses
from an electronic impulse source. Where,
exceptionally, you need to use mechanical
contacts, please connect an external capacitor between GND (-) and the corresponding input (+). With a capacity of 10 µF,
the maximum input frequency will reduce to
20 Hz and miscounting due to contact
bouncing will be eliminated.
Die Zähleingänge A und B verarbeiten Frequenzen bis zu 25 kHZ. Die Minimum- Impulsdauer am Reset- Eingang ist 1 msec.
Die Impulseingänge des Gerätes sind für eine Grenzfrequenz von 25 kHz und somit für
elektronische Impulsgeber ausgelegt. Sollten
Sie ausnahmsweise mechanische Kontakte
als Impulsquelle benutzen, muß an den Anschlußklemmen zwischen GND(-) und dem
entsprechenden Eingang (+) ein handelsüblicher, externer Kondensator angebracht werden. Bei einer Kapazität von 10µF
wird die maximale Eingangsfrequenz auf 20
Hz bedämpft und damit die Prellung des mechanischen Schalters unterdrückt.
1.4 Skalierbarer Analogausgang
1.4
Es steht ein Spannungsausgang von 0...
+10V bzw. –10V....+10V sowie ein separater
Stromausgang 0/4 – 20 mA proportional zum
Meßwert zur Verfügung. Beide Ausgänge
beziehen sich auf GND- Potential. Die Polarität des Ausgangssignales richtet sich nach
dem angezeigten Vorzeichen. Die Auflösung
beträgt 14 Bit. Der Spannungsausgang ist mit
2 mA belastbar, die Bürde am Stromausgang
darf zwischen 0 und 150 Ohm liegen.
Adjustable analogue output
A voltage output is available, operating in a
range of 0...+10V or –10V....+10V according
to setting. At the same time, a current output
0/4 – 20mA is available. Both outputs refer
to the GND potential and the polarity
changes with the sign in the display. The
outputs provide a 14 bits resolution. The
maximum current of the voltage output is
2mA, and the load on the current output can
vary between 0 and max. 150 Ohms.
Zumutbare Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten / Right of modifications reserved
Copyright Pepperl+Fuchs, Printed in Germany
Pepperl+Fuchs GmbH ! 68301 Mannheim ! Telefon (06 21) 7 76 – 11 11 ! Telefax (06 21) 7 76 –27-1111 ! Internet http://www.pepperl-fuchs.com
4
2.
Funktion der Programmiertasten
2.
How to Operate the Keys
Das Gerät wird über 2 Fronttasten bedient.
Zum Einstieg in die Programmierung muß
die grüne Enter-Taste „!
!“ für ca. 3 sec.
betätigt werden.
Die grüne Taste „!“ (links: Mode/Enter) rollt
die einzelnen Menüpunkte durch. Mit der roten Taste (rechts: Set) wird ein entsprechender Menüpunkt angewählt, und die gewünschte Auswahl getroffen bzw. der zugehörige
Zahlenwert verändert. Wiederum mit der grünen Enter- Taste wird die Auswahl oder der
Wert bestätigt und zum nächsten Menüpunkt
weitergeschaltet.
Bei numerischen Eingaben blinkt zunächst die
kleinste Dekade. Durch Dauerbetätigung der
roten Set-Taste kann der Zahlenwert der blinkenden Ziffer verändert werden (rundlaufender Scroll-Durchgang 0, 1, 2, ......9, 0, 1, 2
usw.). Beim Loslassen der Set-Taste bleibt
der letzte Wert stehen und die nächst höhere
Ziffer blinkt. So können der Reihe nach alle
Dekaden auf den gewünschten Wert eingestellt werden. Nach Einstellung der höchsten
Dekade blinkt wieder die kleinste Dekade, so
daß ggfs. noch Korrekturen durchgeführt werden können. Bei vorzeichenbehafteten Parametern scrollt die höchste Dekade nur zwischen den Werten „0“ (positiv) und „-„ (negativ).
Two front keys are used to operate the unit.
To start the menu, keep the green ENTER
key „!
!“ down for at least 3 seconds.
Zur Speicherung des angezeigten Zahlenwertes wird die ENTER-Taste „!“ betätigt, womit
das Gerät gleichzeitig auf den nächsten Menüpunkt weiterschaltet.
Das Gerät schaltet von der ProgrammierRoutine in den normalen Arbeitsbetrieb zurück, wenn die linke Taste (Mode/Enter) mindestens 3 Sekunden lang betätigt wird.
As soon as you have set all digits to the desired value, press ENTER „!“ to store the
setting. This will also change over to the
next parameter text. With parameters using
a sign, the high order digit will only scroll between “0“ (positive) and “-„ (negative).
To exit the programming mode, keep again
the left “ENTER“ key down for at least 3
seconds.
Eine „time-out“- Funktion sorgt dafür, ass
nach einer Betätigungspause von jeweils 10
Sekunden das Gerät automatisch eine Menüebene höher bzw. zurück in den Betriebszustand springt. Alle Eingaben, die zu diesem
Zeitpunkt noch nicht mit ENTER bestätigt
wurden, bleiben unberücksichtigt.
When you do not touch any key for about 10
seconds, the “time-out“ routine will switch
back to the previous menu level and finally
to normal display operation. All changes that
have not been confirmed by ENTER at this
time will be rejected.
The green key „!“ (left: Mode/Enter) provides the “ENTER“ function and the red key
(right: Set) is used to scroll.
Use the right key to scroll from one menu
text to the next. Select the menu text by Enter. Scroll through the settings and confirm
your choice by ENTER again.
Where you get to numeric entries, the low
order digit will blink. Keep the scroll key
down to increment this digit to the figure desired. When you release the scroll key, the
next digit will blink for editing etc. After setting the high order digit, the low order digit
will blink again and you are free to make
corrections.
Zumutbare Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten / Right of modifications reserved
Copyright Pepperl+Fuchs, Printed in Germany
Pepperl+Fuchs GmbH ! 68301 Mannheim ! Telefon (06 21) 7 76 – 11 11 ! Telefax (06 21) 7 76 –27-1111 ! Internet http://www.pepperl-fuchs.com
5
3.
Grundeinstellungen
3.
Basic Settings
The subsequent settings are of unique nature and must only be made upon the very
first setup.
Die nachfolgend beschriebenen Einstellungen
sind in der Regel einmaliger Art und sind nur
bei der erstmaligen Inbetriebnahme notwendig.
The basic setup selects the desired operation mode of the unit, the input characteristics PNP/NPN and the desired brightness of
the LED display.
To access the basic setup, press both of
the front keys at a time for at least 3 seconds.
Das Grundmenü beinhaltet die Auswahl der
Gerätefunktion, die Eingangsdefinition PNP/
NPN sowie die gewünschte Helligkeit der
Digitalanzeige.
Das Grundeinstell-Menü wird aktiviert,
wenn für mindestens 3 Sekunden beide
frontseitigen Tasten gleichzeitig betätigt
werden.
Type Funktion des Gerätes als
RPM: Tachometer/ Frequenzmesser
(4.1)
Time: Durchlaufzeit/Backzeit-Anzeige
(4.2)
Timer: Stoppuhr (4.3)
Count: Positionszähler, Ereigniszähler (4.4)
Speed: Geschwindigkeitsanzeige aus
Laufzeit (4.5)
Char: Characteristik der Impulseingänge
NPN: gegen – schaltend
PNP: gegen + schaltend
Bright: Helligkeit Anzeige 20%, 40%,
60% 80% und 100%
Code: Zugriffssperre für die Tastatur
Tastatur immer freigeschaltet
Tastatur für alle Funktionen gesperrt
Tastatur ebenfalls gesperrt
Type:
RPM:
Operation Mode
tachometer, frequency meter
(4.1)
Time: baking/processing time
(4.2)
Timer: stopwatch
Count: position or event counter
(4.4)
Speed: speed from differental time
A-Char:
Ausgangs-Charakteristic Wählen Sie
zwischen +/- 10Volt (bipolar), 0-10V (nur
positiv), 0-20mA oder 4-20mA.
Die Anwahl +/-10Volt ist sinnvoll bei Betrieb als Positionszähler oder als Tachometer mit Drehrichtungserkennung.
Die Polarität des Ausganges folgt dann
dem Vorzeichen in der Anzeige.
Offset: Stellen Sie den Wert auf 0, wenn
ihr Analogausgang bei Null (bzw. 4mA)
beginnen soll. Wenn Sie einen anderen
Nullpunkt wünschen, ist dieser hier einzugeben (Eingabe von z.B. 5.000 bedeutet, daß der Analogausgang im Nullzustand bereits 5 Volt Ausgangsspannung liefert).
Gain: Stellen Sie hier den gewünschten
Hub ein. Eine Einstellung von 1000 entspricht einem Bereich von 10 Volt bzw.
20mA, eine Einstellung von z.B. 200 reduziert den Hub auf 2 Volt bzw. 4mA.
A-Char:
Analogue Characteristics. Select between +/- 10V, 0...+10V (positive only),
0-20mA or 4-20mA.
Setting +/-10V is suitable for operation
modes “Position counter” or “Tachometer” with indication of the direction of rotation”. The output polarity follows the sign in the display.
Offset: Set this register to “0” when
your output range should begin at zero
(or 4mA) If you desire another initial
output value, set this register correspondingly. Setting 5.000 means your
output will start at 5 Volts instead of
zero.
Char:
NPN:
PNP:
Bright:
Characteristics of inputs
switch to “-“
switch to “+“
brightness of display 20%,
40%, 60%, 80%,100%.
Code: Code locking of the kepad
Front keys enabled all the time
Front keys disabled for all functions
Front keys also disabled
Gain: Set the analogue stroke you desire: Setting 1000 means 10 Volts or
20mA. Setting 200 reduces the stroke
to 2 Volts or 4mA. Full scale output =
Offset + Gain.
Zumutbare Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten / Right of modifications reserved
Copyright Pepperl+Fuchs, Printed in Germany
Pepperl+Fuchs GmbH ! 68301 Mannheim ! Telefon (06 21) 7 76 – 11 11 ! Telefax (06 21) 7 76 –27-1111 ! Internet http://www.pepperl-fuchs.com
6
4.
Einstellung der Betriebsparameter
4.
Operational registers
After the basic setup, you can access the
operational parameters by pressing ENTER
for at least 3 seconds. You will only find
those parameters that are relevant for your
mode of operation.
To exit the menu, keep again ENTER down
for at least 3 seconds, or just wait for the
time- out.
Wenn die vorgenannten Grundeinstellungen
getroffen sind, kann durch Betätigung der
linken Taste (Mode/Enter) das Parametermenü aufgerufen werden (mindestens 3 Sekunden). Es erscheinen nur diejenigen Parameter, die für die gewählte Anwendung relevant sind. Der Ausstieg aus dem Parameter- Menü erfolgt durch eine Betätigung der
Mode/Enter- Taste länger als 3 Sekunden,
oder automatisch über das time-out.
When the code locking of the keypad
has been switched on, any key access
first results in display of
Wenn die Code- Sperre für die Tastatur
eingeschaltet wurde, erscheint bei Tastaturbetätigung zunächst die Anzeige
To access the settings, within 10 seconds you
must now press the key sequence
Die Tastatur wird freigeschaltet, wenn innerhalb
von 10 Sekunden die Tastenfolge
SET
SET
SET
eingegeben wird. Ansonsten kehrt das Gerät
automatisch zur normalen Anzeige zurück
otherwise the unit automatically will return to the
normal display mode.
4.1 RPM, Betrieb als Tachometer und
Frequenzzähler
4.1 RMP, operation as tachometer or
frequency counter.
Frequency: Set a typical frequency
that will come up with your application.
Range 1 Hz to 25 000 Hz
Display: Set the value you would like
to see on your display with above frequency at the input.
Decimal point: Select the desired position like shown in the display
Frequenz: Stellen Sie hier einen für ihre
Anwendung typischen Frequenzwert im
Bereich von 1Hz bis 25 000 Hz ein.
Display: Stellen Sie hier den Zahlenwert
ein, den Sie bei obiger Frequenz auf der
Anzeige sehen möchten.
Decimal point: Wählen Sie die gewünschte Stellung des Dezimalpunktes
entsprechend den im Display erscheinenden Formaten.
Wait: Wie lange soll das Gerät bei Ausbleiben der Eingangsimpulse warten, bis
die Anzeige auf 0000 geht? Geben Sie
hier die gewünschte Wartezeit in Sekunden ein. Bei Eingabe “0“ bleibt der
letzte Anzeigewert ohne Nullstellung solange eingefroren, bis aus neu eingegangenen Impulsen ein neuer Meßwert
berechnet wurde.
Filter: Zuschaltbare Mittelwertsbildung
zur Vermeidung von Anzeigeschwankungen bei unstabilen Eingangsfrequenzen.
OFF: Keine Mittelswertbildung.
2, 4, 8, 16 = Zahl der fließenden Mittelwertszyklen.
Wenn der Parameter A-Char auf +/-10V
eingestellt wurde, wird die Drehzahl mit
Vorzeichen entsprechend der Drehrichtung angezeigt und ausgegeben (A/BImpulssignal 2x 90º erforderlich)
Wait: Define a “waiting time“, this is
the time in seconds that the unit will
wait from one input pulse to the next,
before it sets the display to zero. When
you enter “0“, the unit will wait forever
and show the last result until it receives the next input.
Filter: Selectable average filter to suppress unstable display with unsteady
input frequencies.
OFF: No filtering
2, 4, 8, 16 = number of floating average cycles.
When you have set parameter A-Char
to +/-10V, the speed display will include a sign following to the direction
of rotation (quadrature encoder 2x90º
required)
Zumutbare Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten / Right of modifications reserved
Copyright Pepperl+Fuchs, Printed in Germany
Pepperl+Fuchs GmbH ! 68301 Mannheim ! Telefon (06 21) 7 76 – 11 11 ! Telefax (06 21) 7 76 –27-1111 ! Internet http://www.pepperl-fuchs.com
7
In the operational menus you will find
two additional parameters: An-beg
sets the display value where the analogue output should begin and
An-end sets the display value for full
scale output. Where you set Anabeg to
1500 and Anaend to 2100, your output
will generate the start value (like defined before) at a display of 1500 and
the full scale value at a display value of
2100.
Über die zusätzlich im normalen Einstellmenü erscheinenden Parameter Anbeg (Analog-Beginn) und An-end (Analog- Ende) können Sie einen Ausschnitt
des gesamten Meßbereiches auf den
gewählten
Analogbereich
abbilden.
Wenn Sie z.B. Anabeg auf 1500 und
Anaend auf 2100 einstellen, erzeugt der
Analogausgang bei Anzeige 1500 den
zuvor definierten Anfangswert und bei
Anzeige 2100 den zuvor definierten
Endwert.
4.2 Time, Betrieb als Backzeit- und Durchlaufzeit- Anzeige (reziproke Drehzahl)
4.2 Time, display of baking or processing
time (reciprocal speed)
Display- Format: Wählen Sie zwischen
vollen Sekunden, vollen Minuten, Minuten:Sekunden (9999:59) oder Minuten
mit zwei dezimalen Kommastellen. Der
Dezimalpunkt stellt sich durch die Formatwahl automatisch ein.
Frequenz: Stellen Sie hier einen für ihre
Anwendung typischen Frequenzwert im
Bereich von 1 Hz bis 25 000 Hz ein.
Display: Stellen Sie hier den Zahlenwert
ein, den Sie bei obiger Frequenz auf der
Anzeige sehen möchten.
Wait: Wie lange soll das Gerät bei Ausbleiben der Eingangsimpulse warten, bis
die Anzeige auf 0000 geht? Geben Sie
hier die gewünschte Wartezeit in Sekunden ein. Bei Eingabe “0“ bleibt der
letzte Anzeigewert ohne Nullstellung solange eingefroren, bis aus neu eingegangenen Impulsen ein neuer Messwert
berechnet wurde.
Filter: Zuschaltbare Mittelwertsbildung
zur Vermeidung von Anzeigeschwankungen bei unstabilen Eingangsfrequenzen.
OFF: Keine Mittelswertbildung.
2, 4, 8, 16 = Zahl der fließenden Mittelwertszyklen.
Über die zusätzlich im normalen Einstellmenü erscheinenden Parameter Anbeg (Analog-Beginn) und An-end (Analog- Ende) können Sie einen Ausschnitt
des gesamten Meßbereiches auf den
gewählten
Analogbereich
abbilden.
Wenn Sie z.B. Anabeg auf 1500 und
Anaend auf 2100 einstellen, erzeugt der
Analogausgang bei Anzeige 1500 den
zuvor definierten Anfangswert und bei
Anzeige 2100 den zuvor definierten
Endwert.
Display Format: Select between seconds, minutes, minutes and seconds
or minutes with two decimal positions.
This will also automatically set your
decimal point to the proper place.
Frequency: Set a typical frequency
that will come up with your application.
Range 1 Hz to 25 000 Hz.
Display: Set the value you would like
to see on your display with above frequency at the input.
Wait: Define a “waiting time“, this is
the time in seconds that the unit will
wait from one input pulse to the next,
before it sets the display to zero. When
you enter “0“, the unit will wait forever
and show the last result until it receives the next input.
Filter: Selectable average filter to suppress unstable display with unsteady
input frequencies.
OFF: No filtering
2, 4, 8, 16 = number of floating average cycles.
In the operational menus you will find
two additional parameters: An-beg
sets the display value where the analogue output should begin and
An-end sets the display value for full
scale output. Where you set Anabeg to
1500 and Anaend to 2100, your output
will generate the start value (like defined before) at a display of 1500 and
the full scale value at a display value of
2100.
Zumutbare Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten / Right of modifications reserved
Copyright Pepperl+Fuchs, Printed in Germany
Pepperl+Fuchs GmbH ! 68301 Mannheim ! Telefon (06 21) 7 76 – 11 11 ! Telefax (06 21) 7 76 –27-1111 ! Internet http://www.pepperl-fuchs.com
8
4.3 Timer, Betrieb als Stoppuhr
Bitte beachten Sie bei dieser Betriebsart,
daß offene NPN- Eingänge grundsätzlich
„HIGH“ und offene PNP- Eingänge grundsätzlich „LOW“ sind!
Base: Wählen Sie die zur Messung gewünschte Zeitbasis bzw. Auflösung:
Millisekunden
1/100 Sekunden
1/10 Sekunden
volle Sekunden
Minuten mit 2 Dezimalstellen
Minuten mit einer Dezimalstelle
Stunden:Minuten:Sekunden
Start: High_Low: Zeitzählung läuft, solange Input A „HIGH“ ist.
Start_Stop: Ansteigende Flanke an Input A startet Zeitmessung, ansteigende
Flanke an Input B stoppt Zeitmessung.
A_StSP: Periodendauer-Messung. Zeigt
zyklisch die Zeitdauer zwischen zwei
ansteigenden Flanken an Input A an.
Reset: NO: Zeitzählung arbeitet addierend, kein automatisches Reset bei
nächstem Start. Nulleinstellung muß über Reset- Eingang erfolgen.
YES: Mit jedem Start beginnt die neue
Zeitzählung automatisch bei Null.
Latch: NO: Der Zeitablauf ist in der Anzeige sichtbar.
YES: Die Anzeige speichert das Endergebnis der letzten Zeitmessung, während die neue Messung im Hintergrund
abläuft.
Über die zusätzlich im normalen Einstellmenü erscheinenden Parameter Anbeg (Analog-Beginn) und An-end (Analog- Ende) können Sie einen Ausschnitt
des gesamten Meßbereiches auf den
gewählten
Analogbereich
abbilden.
Wenn Sie z.B. Anabeg auf 1500 und
Anaend auf 2100 einstellen, erzeugt der
Analogausgang bei Anzeige 1500 den
zuvor definierten Anfangswert und bei
Anzeige 2100 den zuvor definierten
Endwert.
4.3 Timer, stopwatch
Please be aware that open NPN inputs are
always “HIGH“ and open PNP inputs are always “LOW“.
4.4 Count, Betriebsart als Zähler
4.4 Count, Counter mode
Base: Select the time base (resolution)
for your application.
Milliseconds
1/100 seconds
1/10 seconds
integer seconds
minutes with two decimals
minutes with one decimal
hours:minutes:seconds
Start: High_Low: Time count active
while input A is HIGH
Start_Stop: Rising edge on input A
starts count. Rising edge on input B
stops count.
A_StSP: Period time measurement.
Repeating display of the time between
two rising edges on input A
Reset: No: Time count cumulates with
every new start. No automatic Reset.
Use the Reset input to set zero.
Yes: Every start initializes a new count
starting from zero.
Latch: No: Real time display, count
visible.
Yes: Display shows final count result
after every Stop. Timer counts in the
background
In the operational menus you will find
two additional parameters: An-beg
sets the display value where the analogue output should begin and
An-end sets the display value for full
scale output. Where you set Anabeg to
1500 and Anaend to 2100, your output
will generate the start value (like defined before) at a display of 1500 and
the full scale value at a display value of
2100.
Mode: A_Bdir: Input A counts and input B selects the counting direction
(LOW = increment, HIGH = decrement)
AuB: Summing mode, count = A + B.
Mode: A_Bdir: Eingang A ist der Zähleingang. Eingang B bestimmt die Zählrichtung: LOW = vorwärts HIGH = rückwärts
AuB: Summe, zählt Impulse A + Impulse an B.
A-B: Differenz, zählt Impulse an A – Impulse an B
A_B.1: Vor/Rückwärtszähler für Impulse
mit 2x90° Versatz, einfache Flankenauswertung (x1).
A-B: Differential count A - B
A_B.1: Quadrature up/down counter
A/B with single edge count (x1)
Zumutbare Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten / Right of modifications reserved
Copyright Pepperl+Fuchs, Printed in Germany
Pepperl+Fuchs GmbH ! 68301 Mannheim ! Telefon (06 21) 7 76 – 11 11 ! Telefax (06 21) 7 76 –27-1111 ! Internet http://www.pepperl-fuchs.com
9
A_B.2: Vor/Rückwärtszähler für Impulse
mit 2x90° Versatz, doppelte Flankenauswertung (x2)
A_B.4: Vor/Rückwärtszähler für Impulse
mit 2x90° Versatz, vierfache Flankenauswertung (x4)
Factor: Impulsbewertungsfaktor 0,0001
– 9,9999. Bei Einstellung von z.B.
1,2345 zeigt das Gerät nach 10 000
Eingangsimpulsen den Wert 12 345.
Set: Setzwert –99 999...0...999 999. Bei
einem Reset- Befehl wird der Zähler auf
den hier eingestellten Grundwert gesetzt.
Reset: Definiert die Art des Reset- Befehls: N0: Kein Setzen/ Rücksetzen
möglich.
Front: Setzen/Rücksetzen über frontseitige SET-Taste.
Extern: Setzen über Reset-Eingang.
A_B.2: Quadrature up/down counter
A/B with double edge count (x2)
A_B.4: Quadrature up/down counter
A/B with x4 edge count.
Factor: Impulse scaling factor 0.0001
– 9.9999. Example: setting 1.2345 results in display of 12 345 after 10 000
input pulses.
SET: Every Reset input will set your
display to the value entered here.
Range –99 999....0....999 999.
Reset: Select, how you would like to
set/reset the counter. NO: No set/reset
possible.
Front: Set/reset by the right front key
Extern: Set reset by remote signal to
the Reset input.
Fr u E: Set/reset by front key and external input.
Dpoint: Sets your decimal point to the
desired place.
In the operational menus you will find
two additional parameters: An-beg
sets the display value where the analogue output should begin and
An-end sets the display value for full
scale output. Where you set Anabeg to
1500 and Anaend to 2100, your output
will generate the start value (like defined before) at a display of 1500 and
the full scale value at a display value of
2100.
Fr u E: Setzen/Rücksetzen über frontseitige Taste und über Reset- Eingang.
Dpoint: Setzt den Dezimalpunkt auf die
im Display gezeigte Stelle.
Über die zusätzlich im normalen Einstellmenü erscheinenden Parameter Anbeg (Analog-Beginn) und An-end (Analog- Ende) können Sie einen Ausschnitt
des gesamten Meßbereiches auf den
gewählten
Analogbereich
abbilden.
Wenn Sie z.B. Anabeg auf 1500 und
Anaend auf 2100 einstellen, erzeugt der
Analogausgang bei Anzeige 1500 den
zuvor definierten Anfangswert und bei
Anzeige 2100 den zuvor definierten
Endwert.
4.5 Speed, Geschwindigkeitsanzeige aus
Laufzeitmessung
4.5 Speed from differential time between a
Start and a Stop input
Input A operates as a start input and input B
operates as a Stop input. The differential
time between start and stop will be converted into the speed of the passing object.
Bei dieser Betriebsart dient Eingang A als
Starteingang und Eingang B als Stoppeingang für eine Laufzeitmessung. Das Gerät
ermittelt daraus die Geschwindigkeit eines
passierenden Objekts.
Time: Enter a typical delay time you
expect between start and stop. Range
0.001 sec to 999.999 sec.
Displ: Enter the speed you would like
to see in the display when an object
passes with above time.
Dpoint: Sets your decimal point to the
desired place.
Wait: How long should the last result
remain in the display before it returns
to zero! Set the desired waiting time.
With setting “0” the display will freeze
and wait until to the next measuring
cycle.
Time: Geben Sie hier eine typische
Laufzeit ein. Einstellbereich 000.001 bis
999.999 Sekunden.
Displ: Geben Sie hier ein, welche Geschwindigkeit das Gerät bei obiger Referenzzeit anzeigen soll.
Dpoint: Setzt den Dezimalpunkt auf die
im Display gezeigte Stelle.
Wait: Wie lange soll das Gerät nach einer Messung warten, bis die Anzeige auf
0000 geht? Geben Sie hier die gewünschte Wartezeit in Sekunden ein.
Bei Eingabe “0“ bleibt der letzte Anzeigewert ohne Nullstellung solange einge-
Zumutbare Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten / Right of modifications reserved
Copyright Pepperl+Fuchs, Printed in Germany
Pepperl+Fuchs GmbH ! 68301 Mannheim ! Telefon (06 21) 7 76 – 11 11 ! Telefax (06 21) 7 76 –27-1111 ! Internet http://www.pepperl-fuchs.com
10
froren, bis aus neu eingegangenen Impulsen eine neue Geschindigkeit berechnet wurde.
Über die zusätzlich im normalen Einstellmenü erscheinenden Parameter Anbeg (Analog-Beginn) und An-end (Analog- Ende) können Sie einen Ausschnitt
des gesamten Meßbereiches auf den
gewählten
Analogbereich
abbilden.
Wenn Sie z.B. Anabeg auf 1500 und
Anaend auf 2100 einstellen, erzeugt der
Analogausgang bei Anzeige 1500 den
zuvor definierten Anfangswert und bei
Anzeige 2100 den zuvor definierten
Endwert.
5.
In the operational menus you will find
two additional parameters: An-beg
sets the display value where the analogue output should begin and
An-end sets the display value for full
scale output. Where you set Anabeg to
1500 and Anaend to 2100, your output
will generate the start value (like defined before) at a display of 1500 and
the full scale value at a display value of
2100.
Setzen aller Parameter auf DefaultWerte
5.
At any time you can return all settings to the
factory default values.
Sie können jederzeit sämtliche Parameter
des Gerätes auf die ursprünglich werksseitig
eingestellten Default-Werte zurücksetzen.
Hierzu halten Sie bei abgeschalteter Stromversorgung die ENTER-Taste gedrückt und
schalten die Stromversorgung wieder ein.
Damit ist der Grundzustand der Parametrierung wieder hergestellt.
6.
Maßbilder
Set all register to “Default“
To do this, switch power off, press the
ENTER key on the front and keep it down
while you switch power ON again.
6.
Dimensions
110,0
91,0
96,0
44,0
8,0
AC in
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1
2
3
4
9 10
48,0
10,0
1 2 3 4 5 6 7 8
9,0
21,0
129,0
140,5
Zumutbare Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten / Right of modifications reserved
Copyright Pepperl+Fuchs, Printed in Germany
Pepperl+Fuchs GmbH ! 68301 Mannheim ! Telefon (06 21) 7 76 – 11 11 ! Telefax (06 21) 7 76 –27-1111 ! Internet http://www.pepperl-fuchs.com
11
7.
Technische Daten
7.
Technical Data
Nennspannung AC
Supply voltage AC
:
:
115/230 V AC (+/- 12,5 %)
Nennspannung DC
Supply voltage DC
:
:
24V DC (16 – 35V DC)
Stromaufnahme (ohne Geber)
Consumption (without sensor)
:
:
18V : 120mA, 24V : 95 mA, 30V : 80mA
Anschlußleistung
AC Power
:
:
7,5 VA
Hilfspannung für Impulsgeber
Aux. output for sensors
:
:
24V DC, +/- 15%, 150mA ( AC + DC supply)
Eingänge
Inputs
:
:
3 (PNP/NPN/Namur), A/B = Impulse, C = Reset
Stromaufnahme Eingänge
Input currents
:
:
5,1 mA / 24V (Ri = 4,7 kOhm)
Eingangspegel HTL
Input level HTL
:
:
Low: 0...3,5V, High: 9...35V
Max. Eingangsfrequenz
Max. input frequency
:
:
A/B = 25 kHz, C = 1kHz (1msec.)
Genauigkeit Frequenzmessung
Accuracy
:
:
+/- 1 ppm +/- 1 Digit
Analogausgang (DX346)
Analogue output (DX346)
:
:
0/4...20mA, 0...+/- 10V
Auflösung
Resolution
:
:
14 Bits + Sign
Genauigkeit
Accuracy
:
:
0,1%
Umgebungstemperatur
Ambient temperature
:
:
0° ... 45°C
imBetrieb / in operation,
-25° … +70°C für Lagerung / for storage
Gehäuse
Housing
:
:
Norly UL94 – V-0
Anzeigen
Display
:
:
6 stellige LED-Anzeige, rot, 15 mm Ziffernhöhe
6 digit, LED, high- efficiency red, 15mm height
Schutzart
Protection class
:
:
Frontseite / Front: IP65
Rückseite / Rear IP20
Schalttafel-Ausschnitt
Panel cut out
:
:
91 x 44mm
Anschlussklemmen
Terminals
:
:
Signals max. 1.5 mm², AC power max. 2.5 mm²
Schaltausgänge (DX347)
Switching outputs (DX347)
:
:
PNP, max. 35 volts, max. 150 mA
EMV
EMC
:
:
CE
CE
:
:
Emission: EN 50081-1
Immunity: EN 50082-2
Siehe Konformitätserklärung
See conformity declaration
Zumutbare Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten / Right of modifications reserved
Copyright Pepperl+Fuchs, Printed in Germany
Pepperl+Fuchs GmbH ! 68301 Mannheim ! Telefon (06 21) 7 76 – 11 11 ! Telefax (06 21) 7 76 –27-1111 ! Internet http://www.pepperl-fuchs.com
12
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising