Bedienungsanleitung
14 M 121 D
DEUTSCH
Certified Quality
Management System
Certified Environmental
Management System
Certified Occupational
Health & Safety
Management System
TRENNSCHLEIFGERÄT
RDS-14P
RDS-14P.78
NT
E
T
PA
ING
D
N
PE
1
Vor der Verwendung des Trennschleifgerätes sind die in diesem
Handbuch enthaltenen Anweisungen aufmerksam durchzulesen und anzuwenden. DIESE ANWEISUNGEN SIND GUT
AUFZUBEWAHREN! Das Handbuch enthält wichtige Hinweise
für die Sicherheit und den Betrieb des Trennschleifgerätes.
Es ist vorgeschrieben, zum persönlichen Schutz folgende
typengeprüften Ausrüstungsgegenstände (PSA) zu tragen:
- Feuerfeste Bekleidung.
- Schutzhelm mit Schutzvisier oder Schutzbrille.
- Schutzmaske zum Schutz der Atemwege.
- Kopfhörer als Gehörschutz.
- Stiefel mit Stahlkappen und rutschfester Sohle.
- Rutschfeste Sicherheitshandschuhe.
GEFAHR! Der Benutzer dieser Maschine ist für sich selber verantwortlich, muss über die Verwendung und über die aus ihrer unsachgemäßen Verwendung herrührenden Risiken, die auch tödliche
Verletzungen verursachen können, angemessen informiert sein.
Es sind angemessene Arbeitspausen einzuhalten und lang andauernde Vibrations- und Lärmeinwirkungen sind zu vermeiden.
Während des Trennvorganges können Stäube und Partikel freigesetzt werden, die eingeatmet werden können, einschließlich
Abgase und Benzindämpfe.
Das Trennschleifgerät während des Schneidvorgangs gut
festhalten, um gefährliche Rückschläge zu vermeiden.
Während des Schneidvorganges entstehen glühende Funken,
die bei Vorhandensein von entflammbaren Materialien wie trockenem Gras, Benzin, Holz etc. Brände verursachen können.
Während des Betriebes der Maschine ist auf die Rotation
des Antriebes für die Schwingungen der Maschine zu
achten.
Die Hände von allen den Gefahrenbereichen fernhalten.
2
• D
Den vom Hersteller
H t ll vorgesehenen
h
Sicherheitsvorschriften
Si h h it
h ift ist
i t genauestens
t
Folge
F l zu leisten.
l i t
Das Nichteinhalten dieser Anweisungen und die falsche oder unsachgemäße Verwendung des TRENNSCHLEIFGERÄTES können zu schweren Verletzungen oder zu
Lebensgefahr für den Bediener führen.
• Benutzen Sie die persönliche Schutzausrüstung die Ihnen vom Arbeitgeber zur
Verfügung gestellt wird und die den geltenden nationalen Vorschiften entspricht:
Feuerfeste Schutzkleidung, Schutzbrille oder ein Visier, Gehörschutz, Schutzhelm,
Handschuhe, Rutschfeste Schuhe mit Stahlkappe, Atemschutz
• Jeder, der das TRENNSCHLEIFGERÄT benutzt oder es in Bewegung setzt, muss
zuvor das vorliegende Bedienungs- und Wartungshandbuch aufmerksam lesen
und sich mit den Hinweisen vollkommen vertraut machen. Die Verwendung des
TRENNSCHLEIFGERÄTES ist nur für geschultes Personal bestimmt.
• Die Maschine darf nicht für andere Zwecke eingesetzt werden, als für die, die vom Hersteller
vorgesehen sind. Das Trennschleifgerät niemals mit der Seitenfläche der Trennscheibe für
Schleifvorgänge verwenden. Die Scheibe könnte brechen und schwere Verletzungen
verursachen. Die Maschine niemals im beschädigten oder manipuliertem Zustand benutzen
oder wenn an ihr Änderungen in Bezug auf den Originalzustand vorgenommen wurden.
• Vor der Benutzung ist der umliegende Bereich zu kontrollieren; der minimale Sicherheitsabstand
für das Nichtbedienpersonal rund um die Maschine muss mindestens 15 Meter betragen, die
glühenden Funken, die beim Schneidevorgang freigesetzt werden, können bei Vorhandensein
von entflammbaren Materialien wie trockenem Gras, Benzin, Holz etc. Brände verursachen.
• Das TRENNSCHLEIFGERÄT darf nur in Verbindung mit dem vorgesehenen Befestigungsarm verwendet werden.
• Die Maschine niemals in einem Zustand von allgemeinem Unwohlsein, Müdigkeit oder unter
der Einwirkung von Alkohol, Drogen oder Medikamenten benutzen, die den psychischen
Zustand verändern und die Schnelligkeit der Reflexe vermindern können; es ist in allen
Situationen gesunder Menschenverstand einzusetzen.
• Während der Arbeit ist mit den Beinen eine stabile und sichere Position einzunehmen,
dabei ist die Maschine fest in die Hand zu nehmen. Bei der Arbeit müssen immer gute
Lichtverhältnisse oder eine ausreichende künstliche Beleuchtung garantiert sein.
• Ein Erste-Hilfe-Koffer und ein Feuerlöscher sind stets in Reichweite zu halten, um im
Notfall sofort eingreifen zu können.
• Die Abgase enthalten Kohlenmonoxid, ein tödliches und geruchloses Gas. Das Einatmen
von Benzindämpfen und Abgasen ist zu vermeiden. Es ist eine gute Belüftung zu gewährleisten.
• Benzin und seine Dämpfe sind extrem entflammbar.
VERBRENNUNGS- UND BRANDGEFAHR
• Vor dem Nachfüllen ist der Motor auszuschalten. Eventuell ausgeschütteten Treibstoff mit
einem Lappen aufnehmen. Kommt das Benzin mit der Bekleidung in Kontakt, ist diese unverzüglich zu wechseln. Den Motor mindestens 3 Meter entfernt vom Ort der Betankung starten.
• Während des Transportes ist die Trennscheibe stets vom Trennschleifgerät abzumontieren.
3
Bezeichnungen und mögliche Konfigurationen:
RDS-14P
RDS-14P.78 *
•
•
AA-RDS
•
SA-RDS
RDS-14P-AA
RDS-14P.78-AA *
•
RDS-14P-SA
RDS-14P.78-SA *
•
•
•
(*) Trennschleifgerät geeignet für Scheiben mit einem Zentrierdurchmesser von 22,2 mm (7/8”).
Hauptbauteile (siehe Abb. 1, Seite 5):
1–
2–
3–
4–
5–
6–
7–
8–
Abdeckung Luftfilter
Oberer Handgriff
Trennscheibenschutzhaube (Funkenschutz)
Trennscheibe (zu montieren)
Seitliche Schutzabdeckung Antriebssystem
Stützfuß
Antrieb für den automatischen Arm
Aufnahme des Zapfens vom Befestigungsarm
9 – Schalldämpfer/Auspuffanlage
10 – Dekompressionsventil (EasyStart)
11 – Verbrennungsmotor
12 – Schraube Befestigung Trennscheibe
13 – Arretierungsstift für Befestigungsarm
14 – Inbusschlüssel 4 mm für die Montage und
Demontage der Trennscheibenschutzhaube
15 – Fernbedienung für die Fernabschaltung
16 – Universalschlüssel (Torx und Schlitz)
17 – Tankdeckel
18 – Hauptschalter ON/OFF
19 – Handgriff mit Bedienelementen
20 – Gashebel
21 – Sicherheitshebel
22 – Gashebelverriegelung
23 – Choke
24 – Griff Starterseil
25 – Antenne für die Fernabschaltung
26 – Messbecher für die Gemischherstellung
27 – Schlüsselband für Fernbedienung
4
2
25
1
3
11
4
10
9
13
8
7
6
ABB. 1
5
25
24
12
23
13
22
8
26
14
21
7
15
20
16
27
17
5
18
19
3.2) Allgemeine Eigenschaften:
– Anwendungsbereich: Trennschleifgerät zum Schneiden von Eisen- und Straßenbahnschienen.
– Abmessungen:..................................................................... siehe Abb. 2 , 3 Seite 39
– Gewicht: ............................................................................................. 19 kg (41.8 lbs)
– Motor:
– Typ: ............................................................ Husqvarna, 2-Takt, Einzylinder, luftgekühlt
Digitale Zündung, 5 teiliger Luftfilter
– Hubraum: ............................................................................................................ 119 cc
– Kolbenbohrung / Hub:.......................................................................... 60 mm / 42 mm
– Leistung: ............................................................................................ 5,8 kW (7,8 HP)
– Leerlaufdrehzahl: ....................................................min. 2500 - max. 9750 ± 250 RPM
– Vergaser: .................................................................................................Walbro WG 9
– Zündkerze:............................. CHAMPION RCJ6Y, NGK BPMR7A oder gleichwertige
– Kraftstoff: ..............................................................................................Benzingemisch
– Benzintankkapazität: ..................................................................................... 1,25 Liter
– Kupplung: ..............................................Fliehkraftkupplung mit automatischem Anlauf
– Anlassen: ..................................................................................................Starterkordel
–
–
–
–
–
–
Schneideeinheit:
Drehzahl Trennscheibe:..............................................................................4700 U/min
Ø Trennscheibenaufnahme (RDS-14P):...................................................25,4 mm (1”)
Ø Trennscheibenaufnahme (RDS-14P.78): ...........................................22,2 mm (7/8”)
Max. verwendbarer Ø Trennscheibe: ......................................................406 mm (16”)
Max. Schnitttiefe: ............................................................................................. 140 mm
– Lärmschutzbestimmung (Richtlinie 2006/42/EG, Anhang 1, Nr 1.7.4.2, Buchstabe u)
– Der konstante Lärmpegel entsprechend
Gewichtung A am Arbeitsplatz LpA entspricht .............................................. 105,5 dB (A)
– Der höchste Lärmpegel entsprechend
Gewichtung C am Arbeitsplatz LpCPeak entspricht ........................................ 121,3 dB (C)
– Die Lärmbelastung des Geräts
LWA entspricht .................................................................................................116 dB (A)
– Risiken aufgrund von Vibrationen (Richtlinie 2006/42/EG, Anhang 1, Nr 2.2.1.1)
Messungen entsprechend der Normen UNI ENV 25349 und UNI EN 28662 Teil 1,
unter repräsentativen Bedingungen haben gezeigt, dass der durchschnittliche
Meßwert an den oberen Teilen, die den Vibrationen ausgesetzt sind überschreiten
nicht den Wert von 11,42 m/sek2 max.
6
3.2) Sicherheitsvorrichtungen an der Maschine
Die nachfolgenden aufgelisteten Sicherheitsvorrichtungen gehören zur Ausstattung der
Maschine, müssen perfekt funktionstüchtig sein und müssen nach jeder Verwendung
überprüft werden, andernfalls darf die Maschine nicht verwendet werden. Wenden Sie
sich im Fall von eventuellen Reparaturen bitte an Cembre.
18
- HAUPTSCHALTER ON/OFF (18) in gut sichtbarer Position und leicht zu bedienen, dient normalerweise im Notfall zum Stoppen der Maschine.
21
Machen Sie sich mit der Verwendung des
Schalters (18) vertraut, damit Sie im Notfall rasch
handeln können.
22
- GASHEBEL (20): Dient dazu, den Motor unter voller
Leistung zu setzen und kann nur bedient werden, wenn
gleichzeitig der Sicherheitshebel gedrückt wird (21).
20
- SICHERHEITSHEBEL GASHEBEL (21): verhindert
eine zufällige Betätigung des Gashebels. Es ist unerlässlich, diesen stets gedrückt zu
halten, um den Gashebel zu betätigen.
Beim Loslassen des Gashebels dreht sich die Trennscheibe eine bestimmte
Zeit lang weiter. Nähern Sie sich nicht der Schneideeinheit, bevor diese komplett
zum Stillstand gekommen ist.
- GASHEBELVERRIEGELUNG (22): Hat zwei äußerst wichtige Funktionen:
• Die Gashebelverriegelung in max.Position zum Starten des kalten Motors
fixieren.
• Die Gashebelverriegelung in max. Position fixieren, wenn mit dem
automatischem Arm gearbeitet wird. Das ist unbedingt notwendig beim
Arbeiten mit dem automatischem Arm und nur hier zu verwenden.
Die Gashebelverriegelung (22) kann nur betätigt werden, wenn der Gashebel (20) und
der Sicherheitshebel (21) gleichzeitig gedrückt werden. Ist dieser einmal betätigt, muss
der Gashebel ganz durchgedrückt werden, um ihn freizugeben.
- TRENNSCHEIBENSCHUTZHAUBE (3):
Dient zum Schutz des Bedieners vor Bruchstücken und vor den Funken, die während
des Schneidevorganges freigesetzt werden.
Den Griff nach vorne oder hinten
drücken, bis die geeignete Position
gefunden wird, um den Schutz des
Bedieners zu garantieren
Das Trennschleifgerät niemals ohne
oder beschädigter Trennscheibenschutzhaube verwenden!
7
3
3.3) Fernbedienung für die Fernabschaltung
Art.Nr.: 6003788
RÜCKSEITE
Antenne
Taster (1) STOP (Abschaltung
des Trennschleifgerätes)
Gürtelclip
Taster (2) ZURÜCKSETZEN
(RESET Alarm für die
Reinigung des Luftfilters)
Gummischutz
Batteriefach
SPEZIFIKATIONEN:
Betrieb:
Funkfrequenz 433 Mhz
Aktionsradius:
3-5 Sichtmeter
Stromversorgung: Lithium-Knopfzellen CR2032
Abmessungen:
48x20x107 mm
Gewicht:
54 g
Deckel
Die Fernbedienung in der Ausstattung des Trennschleifgerätes hat 2 Hauptfunktionen:
- Fernabschaltung der Maschine: Die Hauptsteuerung für die Abschaltung des
Trennschleifgerätes ist der Hauptschalter (18) an der Maschine. Die Maschine kann
aber auch mit der Fernbedienung abgeschaltet werden. Dazu muss man sich nähern,
die Vorrichtung auf die Maschine ausrichten und den Taster STOP (1) drücken.
- Zurücksetzen des akustischen Alarmes für die Reinigung der Filter: Nach dem
Abschalten der Maschine und während des Auftretens des Alarmsignales die Fernbedienung auf die Maschine ausrichten und 3-mal hintereinander den gelben Taster RESET (2)
drücken, um den Alarmcode zurückzusetzen. Die Maschine erteilt bei jedem Impuls ein
Erkennungssignal.
Sollte die Fernbedienung nicht in der Lage sein die Maschine zu steuern:
– überprüfen ob sich Hindernisse zwischen der Fernbedienung und der Maschine befinden
– sich der Maschine weiter nähern, unter Umständen befindet man sich außerhalb des
Aktionsradius.
– die Maschine beschleunigen, damit sich die Trennscheibe mindestens 10 Sek. ang dreht
– die Batterie (Typ CR2032) gegen eine neue Batterie austauschen.
• Batteriewechsel:
– Die Gummiabdeckung entfernen und über die Antennenseite herausziehen.
– Auf den Deckel auf der Rückseite drücken und in Pfeilrichtung schieben.
– Die alte Batterie herausnehmen und die neue Batterie einlegen, wobei die korrekte
Polarität zu prüfen ist.
– Den Deckel und die Gummiabdeckung wieder montieren.
Wenn geplant ist, die Maschine längere Zeit nicht zu benutzen, ist es ratsam die Batterie
zu entfernen, um Schäden durch eventuelles Auslaufen und Korrosion zu vermeiden.
Die alten Batterien müssen unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften
getrennt vom Restmüll entsorgt werden.
8
3.4) Trennscheiben für den Schnitt
Um maximale Leistung zu erhalten, ist das Trennschleifgerät nur in Kombination mit den
unten aufgezählten, qualitativ hochwertigen Cembre-Trennscheiben vom Typ C-Rex zu
verwenden. Diese Trennscheiben entsprechen der EN 12413 „Sicherheitsanforderungen
für Schleifkörper aus gebundenem Schleifmittel“.
Trennscheiben
Abmessungen
Umfangsgeschwindigkeit
Trennschleifgerät
U/min
Typ
Durchmesser x Stärke x Zentrierung
mm (inch)
CRDL4387
355x3.8x22.2 (14”x5/32”x7/8”)
5500
100
RDS-14P.78
CRDL4381
355x3.8x25.4 (14”x5/32”x1”)
5500
100
RDS-14P
CRDL6407
406x4.0x22.2 (16”x5/32”x7/8”)
4800
100
RDS-14P.78
CRDL6401
406x4.0x25.4 (16”x5/32”x1”)
4800
100
RDS-14P
(m/sek)
– Die auf dem Etikett der Trennscheibe aufgeführte Drehzahl muss gleich oder höher
sein als die der Maschine.
– Das Trennschleifgerät niemals mit der seitlichen Fläche der Trennscheibe für Schleifvorgänge verwenden. Die Scheibe könnte brechen und schwere Verletzungen verursachen.
– Die Trennscheiben dürfen nur für die vorgesehenen Materialien verwendet werden.
– Während des Transportes und der Einlagerung des Trennschleifgerätes ist die Trennscheibe
stets abzumontieren und auf einer ebenen Fläche an einem trockenen Ort, geschützt
vor Feuchtigkeit und Frost aufzubewahren.
– Die Befestigungsschraube der Trennscheibe immer mit einem Anzugsmoment von
20-25 Nm festziehen, um eine Lockerung zu verhindern.
– Die verschlissenen oder gebrochenen Trennscheiben müssen unter Einhaltung der
gesetzlichen Vorschriften entsorgt werden.
Es sind auf jeden Fall qualitativ hochwertige Trennscheiben zu verwenden, mit
einem Durchmesser von 355 mm (14”) oder 406 mm (16”), die mit „RAIL” gekennzeichnet sind (speziell für das Schneiden von Schienen).
Der Wechsel der Trennscheiben darf nur bei ausgeschaltetem Motor erfolgen!
Niemals Trennscheiben verwenden, für die eine niedrigere
Drehzahl vorgesehen sind als die des Trennschleifgerätes.
Eine Trennscheibe niemals nach dem Verfallsdatum, falls angegeben, verwenden.
Bevor eine Trennscheibe verwendet wird, ist
stets die Unversehrtheit zu kontrollieren; sie muss
absolut unbeschädigt sein.
Eine einfache Probe zur Überprüfung der Unversehrtheit einer
Trennscheibe besteht darin, mit einem Schraubenzieher oder einem Holzstück leicht darauf
zu klopfen; eine unversehrte Trennscheibe erzeugt einen klaren und klangvollen Ton.
9
4.1) Vorbereitung des Treibstoffgemisches
Es besteht Explosions-, Brand- und Vergiftungsgefahr.
Benzin ist extrem entflammbar, daher ist es mit Vorsicht handzuhaben.
Vergiftungsgefahr durch das Einatmen gesundheitsgefährdender Dämpfe!
Hautreizung: Vermeiden Sie langen oder wiederholten Kontakt mit der Haut.
Der Motor des Trennschleifgerätes ist ein luftgekühlter Zweitaktmotor, der mit einem
Öl-Benzingemisch arbeitet. Für die Dosierung der Ölmenge ist der eigens dafür vorgesehene Messbecher im Lieferumfang zu verwenden, wobei die folgenden Verhältnisse
einzuhalten sind:
1:50 (2 %) mit synthetischem Zweitakt-Motoröl (z. B. 5 Liter Benzin,
0,1 Liter Öl). Alternativ dazu:
1:33 (3 %) mit anderen Motorölen für Zweitaktmotoren mit Luftkühlung,
die nach der Richtlinie JASO FB/ISO EGB klassifiziert sind (z. B. 5
Liter Benzin, 0,15 Liter Öl).
Es ist stets qualitativ hochwertiges Öl für Zweitaktmotoren zu verwenden.
Als Benzin wird ein bleifreies Benzin mit einem Oktangehalt von mindestens 90
ROZ empfohlen.
Benzin und Öl in einem Kanister mischen. Lange und kräftig vermischen. Es ist empfehlenswert, diesen Vorgang jedes Mal durchzuführen, wenn Treibstoff aus dem Kanister
entnommen wird und nur so viel Mischung vorzubereiten, wie für die Verwendung unbedingt notwendig ist. Da die Mischung einem Alterungsprozess unterliegt, ändern sich
ihre Eigenschaften im Laufe der Zeit, weshalb es unerlässlich ist, Mischungen die vor
mehreren Wochen zubereitet wurden, nicht mehr zu verwenden um Schäden am Motor
zu vermeiden.
Werden die angegebenen Verhältnisse eingehalten, wird folgendes vermieden:
1 – starke Rauchentwicklung des Motors und Verunreinigung der Zündkerze (falls die
Mischung zu viel Öl enthält)
2 – übermäßige Erwärmung des Motors und in der Folge ein Motorschaden (Kolbenfresser
falls die Mischung zu wenig Öl enthält).
4.2) Treibstoff nachfüllen
Das Auftanken mit Treibstoff muss stets bei abgeschalteter Maschine durchgeführt werden.
Das Trennschleifgerät seitlich mit dem Tankdeckel nach oben lagern.
Den Deckel entfernen und die Mischung langsam einfüllen, wobei darauf zu achten ist,
dass kein Benzin an der Seite vorbeiläuft. Es wird empfohlen einen Kanister mit Dosiereinrichtung zu verwenden.
Die Betankung ist stets in einem Bereich abseits des Arbeitsbereichs durchzuführen, wobei ein Sicherheitsabstand von mindestens 3 Metern einzuhalten ist.
Im Fall eines Austritts von Treibstoff während des Auffüllens ist der Motor
vollständig zu trocknen, bevor er wieder gestartet wird.
Den Tankdeckel gut zuschrauben.
10
min. 3 m (10ft)
4.3) Montage der Trennscheibe
HINWEISE:
– Diesen Vorgang nur bei abgestellter Maschine durchführen.
– Vor der Verwendung einer Trennscheibe ist stets ihre Kompatibilität zu prüfen.
Die im Absatz 3.4. angegebenen Regeln sind einzuhalten.
– Überprüfen, ob das Loch der Scheibe perfekt zur Welle passt.
– Die Trennscheibe immer mit der Andruckplatte montieren.
– Niemals den Motor ohne Trennscheibe starten, da sich ansonsten die Schraube
(12) durch die Umdrehungen selbst festziehen kann.
– Mit dem im Lieferumfang enthaltenem 13 mm Universalschlüssel die Schrauben (12)
lösen und die Andruckplatte entfernen (S).
– Die Trennscheibe mit dem Loch innerhalb der Trennscheibenschutzhaube auf der Welle
positionieren.
– Die Andruckplatte montieren und alles mit der Schraube (12) und einem Anzugsmoment
von 20-25 Nm festziehen. Während des Anziehens der Schraube
kann die Scheibe mit der Hand fixiert
werden.
ANMERKUNG: Bei Trennschleifgeräten vom Typ RDS14P.78 ist zu überprüfen, ob
sich das Loch der Scheibe
perfekt an die Welle mit 7/8”
anpasst.
Bei einem Trennschleifgeräten mit einer Welle
von 7/8” dürfen NIEMALS
Trennscheiben mit einem
Aufnahme von 1” verwendet
werden.
11
1
2
S
20-25 Nm
12
Abb. a
4.4) Start und Anhalten des Motors
Das Starten des Trennschleifgeräts muss stets in einem
Bereich erfolgen, der vom Ort des Auftankens mit Treibstoff
entfernt liegt.
k
clic
Starten Sie den Motor nur, wenn die Trennscheibe
montiert ist.
Abb. b
Vor dem Einschalten ist zu überprüfen, ob sich die
Trennscheibe frei dreht.
Das Trennschleifgerät kann sowohl am Boden als auch auf dem
Befestigungsarm montiert gestartet werden. Es ist empfehlenswert, das Trennschleifgerät am Boden zu starten, um eine erste
Aufwärmphase zu ermöglichen. Anschließend abschalten und auf
dem Arm montieren, wo die Maschine erneut gestartet wird.
Abb. c
– Den Hauptschalter nach links in Startposition bringen (Abb. a).
– Das Dekompressionsventil drücken, da somit die Startphase
erleichtert wird (Abb. b).
– Nur bei kaltem Motor den Choke komplett herausziehen (Abb c).
Den Gashebel, den Sicherheitshebel und die Gashebelarretierung drücken. Anschließend den voll durchgedrückten
Gashebel loslassen. Dieser hält auf halben Hebelweg in der
Startposition (Abb. d).
Abb.d
• Start auf dem Boden (Abb. e): Den oberen Griff mit einer Hand
fest anfassen und einen Fuß in den Handgriff setzen, um
das Trennschleifgerät gegen den Boden zu drücken.
– Das Starterseil langsam ziehen bis man einen Widerstand
verspürt und dann energisch mit einer raschen und kräftigen
Bewegung ziehen, bis sich der Motor in Betrieb setzt.
Abb. e
Anmerkung: Um Beschädigungen an der Rückspulvorrichtung zu
vermeiden, das Seil nicht ruckartig loslassen und nicht über die
gesamte Länge herausziehen.
– Bei gestartetem Motor den Gashebel leicht drücken und sofort
wieder loslassen. Der Motor fährt runter in die Leerlaufdrehzahl.
– Den Choke durch einschieben schließen.
– Den Motor einige Minuten warmlaufen lassen, bevor mit der Arbeit
begonnen wird.
– Den Motor abschalten und das Trennschleifgerät auf dem Befestigungsarm montieren.
12
Unbedingt den vollkommenden Stillstand der
Trennscheibe abwarten, bevor die Maschine auf dem
Befestigungsarm montiert wird.
– Den Motor wieder starten (Abb. f).
Das Abschalten des Motors kann auf folgende Weise erfolgen:
• An der Maschine: Den Gashebel loslassen und den Hauptschalter
nach rechts in die STOP-Position bringen.
• Mit der Fernbedienung: Die Fernbedienung auf die Maschine
richten und den roten Taster (1) drücken.
ANMERKUG: Damit die Fernbedienung funktioniert, muss sich
die Trennscheibe mindestens 10 Sekunden gedreht haben und somit
die elektronische Steuerung aufladen.
• Bei Verwendung des automatischen Armes AA-RDS: Die
Maschine schaltet sich am Ende der Arbeit automatisch aus.
Der Referenzstab (5) ist unerlässlich, um die Schnittlinie auf der Schiene festzulegen.
Die Länge des Stabes ist abhängig von den
Fertigungstoleranzen zwischen Maschine und
Arm.
Beim dem ersten Schnitt muss der Referenzwert
festgelegt werden. Dazu wird beim ersten Schnitt
der überschüssige Teil des Stabes folgendermaßen
abgetrennt:
– Den Stab (5) mit Kraft bis zum Anschlag
gegen die Klemme (16) drücken.
– Den Schnitt der Schiene ausführen (siehe
Pkt. 7 oder 9) und der überschüssige Teil des
Stabes wird abgeschnitten. Somit kann bei den
nächsten Schnitten der exakte Punkt festgelegt
werden und die Scheibe bewegt sich in angemessener Entfernung vom Referenzstab.
Schnittlinie
13
5
16
D automatische
Der
t
ti h Befestigungsarm
B f ti
AA-RDS
AA RDS ermöglicht
ö li ht einen
i
automatischen
t
ti h
Schnitt
S h itt
der Schiene, übernimmt die Bewegung des Trennschleifgerätes und simuliert während
der Schneidphase automatisch die Bewegung des Bedieners. Das Trennschleifgerät
wird während des automatischen Vorschubes geführt, um einen perfekt senkrechten und
geraden Schnitt zu erhalten.
Er ermöglicht außerdem die sichere Abstützung des Trennschleifgerätes in einer bequemen
Position, um die Befestigung und das Starten des Motors zu erleichtern.
Beschreibung:
1. Transportgriff
2. Führungsschienen
3. Gewindestange für Scheibenvorschub
4. Gewindemutter für die Einstellung des
Scheibenvorschubes
5. Referenzstab
6. Bewegliche Spannbacke
7. Handhebel zum Feststellen/Lösen
8. Antriebritzel zur Bewegungsübertragung
9. Zapfen zur Aufnahme Trennschleifgerät
- Gewicht: 19,8 kg (43.5 lbs)
354
491
445
544
- Abmessungen (mm):
10. Arretierungsstift
11. Stift zur Drehung Schnittstelle
12. automatischer Arm
13. Griff für Verriegelung des Zapfens
14. Stangen für Gegenbewegung
15. Fester Arm
16. Feste Spannbacke
17. Roten Spannhebel zum klappen/
Verwendung im manuellen Modus
18. Blauen Spannhebel zum Halten der
Arme
112
170
586
ANMERKUNG: Im Bedarfsfall ist es mit dem
Arm AA-RDS möglich, das Trennschleifgerät
mit dem roten Spannhebel (17) im manuellen
Modus zu verwenden (siehe Abschnitt 7).
14
2
1
4
3
5
7
6
13
11
10
12
9
8
15
xxxxx
x
xxxxx
Serial Number
Numéro de série
Seriennummer
Número de serie
Numero di Matricola
x
16
18
17
5
15
14
6.1) Befestigung des Armes auf der Schiene
Die bewegliche Spannbacke (6) über das Betätigen des Handhebels (7) öffnen.
Den Arm am Transportgriff (1) stützen und die bewegliche Spannbacke (6) auf der Unterseite des Schienenkopfes positionieren, damit alle vier Auflagepunkte (siehe Abb. a) die
Schiene berühren. Die Klemme mit dem Handhebel (7) fest anziehen (siehe Abb. b).
Bevor das Trennschleifgerät auf dem Arm
montiert wird, ist zu überprüfen, ob die Klemme auf
dem Schienenkopf aufliegt und korrekt festgezogen
ist (siehe Abb. b).
Eine falsche Positionierung des Armes kann einen
abweichenden, nicht vollständig geraden und
schiefem Schnitt an der Schiene führen (siehe
Abb. c, d).
Abb. b
OK
1
Abb. c
NEIN
Klemme
6
Abb. d
7
NEIN
Abb. a
Vier
Auflagepunkte
ANMERKUNG: Die Befestigungsklemme ist entworfen worden, um eine präzise und
sichere Verspannung des Armes auf “VIGNOLSCHIENEN” zu gewährleisten. Für weitere
Schienentypen nehmen Sie Kontakt mit Cembre auf.
Vignolschienen
Typ
Kontakt mit Cembre
16
6.2) Einstellung des automatischen Befestigungsarmes
Diesen Arbeitsvorgang immer bei abgeschalteter Maschine und mit dem Arm in
Ruheposition durchführen.
Der automatische Befestigungsarm AA-RDS ist mit einer Gewindemutter zur Einstellung (4) ausgestattet. Die Gewindemutter ermöglicht es, die Aufhängung je nach Trennscheibentyp, Härte der
Schiene bzw. äußerer oder innerer Positionierung der Schiene mehr oder weniger zu belasten.
Der Gewindering ist normalerweise für den optimalen Betrieb des Trennschleifgerätes unter den
folgenden Verwendungsbedingungen auf den Wert 15 eingestellt:
– Trennscheibe Cembre ø 350 mm Typ CRDL 4381 bzw. CRDL 4387 oder ähnliche
– Schiene Typ UIC 60 oder ähnliche.
Der Gewindering zur Einstellung (4) kann entlang einer Skala von 0 bis 50 in beide Richtungen
gedreht werden, auf einer Seite des Sechsecks ist eine Bezugskerbe vorhanden.
Pos. 0 (Befestigungsarm nicht belastet) entspricht der maximalen Last auf den Schnittpunkt. Das Trennschleifgerät drückt vor
allem auf die Schiene.
Pos. 50 Befestigungsarm mit maximaler Last) entspricht der minimalen Last auf dem Schnittpunkt. Es können
vielfältige Situationen auftreten, zur Orientierung
kann man von folgenden Bedingungen ausgehen:
4
- Schaltet sich das Trennschleifgerät aus oder tendiert der Motor dazu, sich kurz nach Beginn des
Schneidvorgangs auf der Höhe des Schienenkopfs auszuschalten?
In diesem Fall ist die Last auf dem Schnitt zu verringern.
Die Gewindemutter ein paar Umdrehungen in Richtung der höheren Werte drehen.
-Das Trennschleifgerät dringt nur langsam vor oder hält gegen Ende des Schnittes an
und verklemmt sich an dem Übergang zwischen dem Schienensteg und dem Schienenfuß? In diesem Fall ist die Last auf dem Schnitt zu erhöhen. Die Gewindemutter ein paar Umdrehungen in Richtung der niedrigeren Werte drehen. Hier besteht das Risiko, dass sich der
Schneidebereich überhitzt und die Trennscheibe stark verschleißt. Die Maschine wieder starten
und das Verhalten überprüfen, weitere Einstellungen vornehmen, wenn nötig.
ANMERKUNG: Bei einer Positionierung der Maschine an der Außenseite des Gleises, ist normalerweise im Vergleich zur Innenseite des Gleises eine geringere Last auf dem Schnitt erforderlich, was auf die Neigung der Schienen zurückzuführen ist.
6.3) Kippen des automatischen Befestigungsarmes
Der Vorgang zum Kippen des Arms muss ohne
montiertes Trennschleifgerät erfolgen.
Auf die Hände achten – Quetschgefahr!
Der automatische Befestigungsarm AA-RDS kann von einer
Seite zur anderen gekippt werden, wobei er nicht von der Schiene
abmontiert werden muss, um die Wiederaufnahme des Schnitts
auf bequeme und präzise Art zu ermöglichen. Um diesen Vorgang
auszuführen, muss das Trennschleifgerät vom Arm AA-RDS
abmontiert werden. Dazu sind folgende Schritte notwendig:
17
17
1- Den Ring am blauen Spannhebel (18) drehen und arretieren.
Um diesen Vorgang zu erleichtern, ist es ratsam den
Befestigungsarm etwas anzuheben und mit einer Hand in der
Position (A) zu halten.
2 - Ebenso den roten
Spannhebel (17) lösen.
A
2
18
1
3 - Den Arm um 180°
klappen.
17
4 - Den ersten blauen Spannhebel
(18) drehen und loslassen, damit
er in den gegenüberliegenden
Sitz (A) auf der Führungsschiene
hineingleitet (siehe Abb. a).
5
3
5 - Den roten Spannhebel (17)
drehen und wieder loslassen, damit er in den gegenüberliegenden
Sitz (A) auf der Führungsschiene
hineingleitet (siehe Abb. a).
Um diesen Vorgang zu erleichtern,
könnte es nötig sein, die Einheit
(C) mit der Hand zu drehen, um
den Bolzen mit der Öffnung zum
Einrasten zu bringen.
4
(C)
18
17
(B)
18
Führungsschienen
Abb. a
(A)
18
WICHTIG (siehe Abbildung unten): Wichtig ist die Kontrolle, ob bei der Drehung
das Hebelgestänge (L) unten auf den Auflagepunkten (A) aufliegt. Ist dies nicht
der Fall, ist es nicht möglich, das Trennschleifgerät zu stützen und den Schnitt
durchzuführen.
6.3.1) Drehung der Schnittstelleneinheit
2
1
(G)
11
3
KLICK
8
Das Kippen des Befestigungsarmes von einer Seite
der Schiene auf die andere erfordert auch die Drehung
der Schnittstelleneinheit (G), um das Antriebsritzel (8)
in die richtige Position zu bringen und die Montage des
Trennschleifgerätes zu gestatten.
1 - Den Hebel (11) kräftig ziehen, gezogen halten
und die Schnittstelleneinheit (G) leicht drehen.
2 - Den Hebel (11) loslassen und die Einheit (G)
weiter drehen.
3- Ist die Drehung abgeschlossen, springt der Hebel
(11) in den eigens vorgesehenen Sitz. Ein klares
hörbares „Klick” bestätigt die Korrektheit des
Vorgangs.
ANMERKUNG: Aus praktischen Gründen ist es empfehlenswert, die Drehung der Schnittstelleneinheit vor
dem Kippen durchzuführen. Wichtig ist auf jeden Fall,
dass sich am Ende der Drehung das Antriebsritzel (8)
stets unten befindet.
Die Abbildung unten zeigt die korrekte Position das Antriebsritzel (8) auf beiden Seiten
der Schiene, um das Trennschleifgerät korrekt montieren zu können. Andernfalls sind die
beiden vorhin beschriebenen Punkte zu wiederholen.
8
8
L
A
19
In der Abbildung wird
die korrekte Positionierung des vom Befestigungsarm auf beiden
Seiten der Schiene
hochgehaltenen Trennschleifgerätes in Halteposition gezeigt.
6.4) Montage/Demontage des Trennschleifgerätes auf dem automatischen
Befestigungsarm
Bevor das Trennschleifgerät auf dem Befestigungsarm montiert wird, ist folgendes zu
kontrollieren:
ob sich das Antriebsritzel (8) wie in Absatz 6.3.1 beschrieben in der unteren
Position befindet
ob die bewegliche Spannbacke (6) fest angezogen ist, wie in Absatz 6.1
beschrieben und ob die Spannhebel (17 und 18) vollständig eingerastet sind.
a
b
c
18
17
6
1
8
2
1 - Führen Sie das Trennschleifgerät auf dem Befestigungsarm bis zum Anschlag ein. Dabei müssen
13
alle 3 Elemente (a- Arretierungsstift; b- Zapfen zur Aufnahme
des Trennschleifgerätes; c- Antriebsritzel) in die vorgesehenen Öffnungen, die sich auf beiden Seiten der Maschine befinden, eingeführt sein.
2 - Den Griff (13) reindrücken, drehen und festziehen.
20
HINWEISE:
- Wird der Schnitt an einer Schienen ausgeführt die zur Stromrückführung dient, sind
die Vorschriften des Anlagenverantwortlichen zu beachten!
- Das Trennschleifgerät während des Schneidevorgangs niemals unbeaufsichtigt lassen.
- Sicherstellen, dass sich Personen in einem Sicherheitsabstand zum Schneidebereich aufhalten.
- Achten Sie während des Schneidvorganges auf den sicheren Abstand aller Personen.
Halten Sie einen sicheren Abstand zur Maschine während des Schneidvorganges
und die Fernbedienung in der Hand um zu jedem Zeitpunkt eingreifen zu können.
- Den Schotter unter dem Schneidebereich entfernen (min. 15 cm), um Probleme mit
der Trennscheibenschutzhaube zu vermeiden, damit der freie Austritt der Scheibe
selbst am Ende des Schnittes ermöglicht wird.
- Kurze Schienenstücke vor dem Schnitt stabilisieren (siehe Pkt. 9.1).
– Den Arm auf den vorbestimmten Schnittpunkt auf der Schiene montieren (siehe Pkt. 6.1),
dabei den vorgesehenen Referenzstab verwenden.
ANMERKUNG: Überprüfen, ob der Referenzstab ganz auf Anschlag gegen die Klemme
gedrückt ist. Beim ersten Schnitt ist es notwendig, mit dem Schnitt des Stabes selbst
den Anfang und die Distanzen genau festzulegen (siehe Pkt. 5).
– Das Trennschleifgerät auf dem Arm montieren (siehe Pkt. 6.4) und den Motor starten (siehe
Pkt. 4.4).
– Den Gashebel mit Hilfe des Gashebelverriegelung (22) (siehe Pkt. 3.2) fixieren und
10 Sekunden warten bis man mit dem Schneidvorgang beginnt.
– Mit einer Hand am Transportgriff (1) die
Maschine leicht anheben und mit
der anderen den inneren blauen
Spannhebel (18) drehen.
22
1
17
18
10S
WICHTIG:
Um Schäden am Übertragungssystem zu vermeiden, muss die Maschinen
vor Beginn des Schneidvorganges für 10 Sek. mit
Vollgas betrieben werden.
21
ANMERKUNG: Es ist auch möglich
den automatischen Befestigungsarm
AA-RDS als manuellen Befestigungsarm zu verwenden. Dazu ist es ausreichend den Schwarzen roten
Spannhebel (17) zu drehen
und zu fixieren.
– Den Befestigungsarm vollständig loslassen, wenn die Scheibe Kontakt mit der Schiene hat.
– Der Schnitt beginnt und das Trennschleifgerät führt automatisch regelmäßige abwechselnde Bewegungen durch und simuliert die Schneidebewegung eines Bedieners.
Während des Betriebes ist ein angemessener Sicherheitsabstand einzuhalten
und der Schneideprozess konstant unter Beobachtung zu halten, damit im Fall von
Problemen rasch eingegriffen werden kann.
Das Trennschleifgerät niemals unbeaufsichtigt lassen!
Schotter
min. 15 cm
– Bei abgeschlossenem Schneidevorgang schaltet sich das Trennschleifgerät dank eines
elektronischen Systemes, das die Änderung der Motordrehzahl erfasst, automatisch ab.
– Den Gashebel aus der Position der maximalen Beschleunigung entriegeln durch
zusammendrücken.
– Den Befestigungsarm hochheben, in die Ruheposition bringen und den blauen Spannbolzen (18) um 90° drehen und einrasten lassen.
ANMERKUNG: Einige Faktoren wie Trennscheibendurchmesser, teilweise verschlissene
Trennscheibe und Abmessungen der Schiene können den Schneidevorgang beeinflussen
und den kompletten Schnitt der Schiene verhindern. In diesem Fall ist es nötig, den Arm
um 180° zu kippen (siehe Pkt. 6.3) und den Schneidevorgang auf der gegenüberliegenden
Seite weiterzuführen und abzuschließen.
Schnittreihenfolge
22
Wenn das Trennschleifgerät kurz nach Beginn des Schneidevorganges auf Höhe des
Schienenkopfes anhält, bedeutet das, dass die Last auf dem Schnitt zu hoch ist.
In diesem Fall ist die Last auf dem Schnitt zu verringern. Die Gewindemutter ein paar Umdrehungen in Richtung der höheren Werte drehen und somit die Feder stärker spannen.
Wenn das Trennschleifgerät gegen Ende des Schnittes an dem Übergang zwischen dem
Schienensteg und dem Schienenfuß anhält, das bedeutet, dass die Last auf dem Schnitt
nicht ausreichend ist. Die Gewindemutter ein paar Umdrehungen in Richtung der niedrigeren Werte drehen und somit die Feder etwas entlasten (siehe Pkt. 6.2).
Der manuelle Befestigungsarm SA-RDS ermöglicht die sichere Aufnahme des Trennschleifgerätes in einer bequemen Position um die Befestigung und das Starten des Motors zu
erleichtern. Die Trennschleifgerät wird während des manuellen Vorschubes handgeführt,
um einen perfekt senkrechten und geraden Schnitt zu erhalten. Außerdem kann der Bediener ganz einfach auf beiden Seiten der Schiene arbeiten, um den Schnitt einfach und
präzise weiterzuführen.
- Gewicht: 8,5 kg
- Abmessungen (mm):
254
443
350
170
112
640
23
3
2
7
8
4
1
6
Beschreibung:
1. Griff für Verriegelung des Zapfens
2. Beweglicher Arm
3. Gelenk
4. Handhebel zum Feststellen / Lösen
5. Referenzstab
6. Feste Spannbacke
7. Spannhebel zum Halten der Arme
8. Anschlag für Höheeinstellung des Armes
9. Vertikaler Arm
10. Bewegliche Spannbacke
11. Zapfen zur Aufnahme Trennschleifgerät
5
xxxxx
x
9
Serial Number
Numéro de série
Seriennummer
Número de serie
Numero di Matricola
8
5
10
24
11
8.1) Befestigung des Armes auf der Schiene
Die Befestigung des Armes erfolgt wie beim automatischen Befestigungsarm,da die
Klemmbacken identisch sind (siehe Pkt. 6.1).
8.2) Einstellung der Höhe am manuellen Befestigungsarm
Der manuelle Befestigungsarm SA-RDS
kann entsprechend der Schienengröße, der
Schnittanforderung und der Körpergröße des
Bedieners eingestellt werden und bietet somit
dem Bediener eine bequeme Position während
des Schnittes. Es stehen 3 Positionen zur Verfügung. Die normalerweise für die meisten
Arbeitssituationen geeignetste Position ist
jene, bei der die Anschläge (8) in der Mitte
positioniert sind. Um eine andere Position zu
wählen, ist es ausreichend die Anschläge (8)
herauszuziehen und sie in den oberen oder
unteren Sitz zu verschieben.
2
8
2
1
8
2
1
1
Beide Anschläge (8) müssen sich auf der
gleichen Position befinden, damit ein perfekter senkrechter Schnitt gewährleistet ist.
2
8.3) Umklappen des manuellen Befestigungsarmes SA-RDS
Der Vorgang des Umklappens des Armes muss ohne montiertes Trennschleif-
A
gerät erfolgen. Auf die Hände achten – Quetschgefahr!
Der Befestigungsarm SA-RDS kann
von einer Seite auf die andere gekippt
werden, wobei er nicht von der Schiene abmontiert werden muss. Somit ist
eine Fortführung des Schnittes ohne
Probleme möglich. Um diesen Vorgang
auszuführen, muss der Arm am Punkt (A)
fest angefasst werden und
um 180° bis zum Anschlag
geklappt werden. Der Anschlag (8) muss auf der
Klemme (6) aufliegen.
7
8
Vor der Montage des Trennschleifgerätes auf dem Befestigungsarm ist zu
überprüfen, ob der Anschlag für den beweglichen Arm (7) korrekt eingerastet ist.
25
6
In der Abbildung wird die korrekte Position der Trennschleifgerätes in der Ruheposition
auf beiden Seiten der Schiene gezeigt.
8.4) Montage des Trennschleifgerätes auf dem manuellen Befestigungsarm
Bevor das Trennschleifgerät auf dem Arm montiert wird, bitte kontrollieren ob
die Spannbacke (6) (siehe Pkt. 6.1) festsitzt, der Spannhebel (7) für den beweglichen
Arm eingerastet ist und die Anschläge (8) korrekt ausgerichtet sind.
7
11
8
6
1
1- Das Trennschleifgerät auf dem Befestigungsarm montieren und den Zapfen zur
Aufnahme (11) vollständig bis zum Anschlag
in die Aufnahme des Trennschleifgerätes
einführen.
2- Den Griff (1) reindrücken, drehen und
festziehen.
Um das Trennschleifgerät abzumontieren, ist der Griff (1)
komplett zu lösen und vom Arm zu entfernen.
2
1
26
HINWEISE:
- Wird der Schnitt an einer Schienen ausgeführt die zur Stromrückführung dient, sind
die Vorschriften des Anlagenverantwortlichen zu beachten!
- Die unter Pkt. 9.1 beschriebenen Vorsichtsmaßnahmen sind einzuhalten.
- Sicherstellen, dass alle Personen den Sicherheitsabstand zum Schneidbereich einhalten.
- Den Schotter unter dem Schneidebereich entfernen (min. 15 cm), um Probleme mit
der Trennscheibenschutzhaube zu vermeiden, damit der freie Austritt der Scheibe
selbst am Ende des Schnittes ermöglicht wird.
- Kurze Schienenstücke vor dem Schnitt stabilisieren (siehe Pkt. 9.1)
– Den Arm auf den vorbestimmten Schnittpunkt auf der Schiene montieren (siehe
7
Pkt. 6.1), dabei den vorgesehenen Referenzstab verwenden.
ANMERKUNG: Überprüfen, ob der Referenzstab ganz auf Anschlag gegen die
Klemme gedrückt ist. Beim ersten Schnitt
ist es notwendig, mit dem Schnitt des
Stabes selbst den Anfang und die Distanzen genau festzulegen (siehe Pkt. 5)
– Das Trennschleifgerät auf dem Befestigungsarm montieren (siehe Pkt. 8.4).
– Motor starten (siehe Pkt. 4.4).
– Maschine mindestens 10 Sekuden mit
Vollgas laufen lassen, bevor man mit
dem Schneidvorgang beginnt.
– Das Trennschleifgerät mit einer Hand am
oberen Griff festhalten und mit der anderen Hand
den Spannhebel (7) für den beweglichen Arm herausziehen und ihn in der äußeren Position fixieren. Der Befestigungsarm ist somit nicht mehr in der
Ruheposition.
– Nun mit dem Gashebel Vollgas geben, das Trennschleifgerät zur Schiene führen und die Trennscheibe
langsam der Schienenähern, wobei die unter Pkt. 9.1
beschriebenen Sicherheitsmassnahmen einzuhalten
sind.
WICHTIG: Um Schäden am
10S
Übertragungssystem zu vermeiden, muss die Maschinen vor Beginn
des Schneidvorganges für 10 Sekunden
mit Vollgas betrieben werden.
27
22
Während des manuellen Schnittes niemals die Gashebelverriegelung
(22) verwenden, um eine unkontrollierte Beschleunigung der Maschine
zu verhindern. Das kann zu schweren
Schäden und Verletzungen führen.
– Mit dem Schnitt beginnen und regelmäßige
und abwechselnde Bewegungen durchführen, wobei während der gesamten Schneidphase ein konstanter Druck auszuüben ist.
Die Zweiteilung des Armes befreit den
Bediener vom Gewicht der Maschine und
gestaltet den Schneidevorgang einfacher.
Schotter
min. 15 cm
– Ist der Arbeitsvorgang abgeschlossen, den Gashebel loslassen,
das Trennschleifgerät anheben, den Arm wieder in der Ruheposition festklemmen und erneut auf den Spannhebel (7) für
den beweglichen Arm einrasten.
– Den Motor über den Hauptschalter (18) ausschalten und vor
weiteren Handgriffen den vollkommenen Stillstand der Trennscheibe abwarten.
18
ANMERKUNG: Einige Faktoren wie Trennscheibendurchmesser, teilweise verschlissene
Trennscheibe und Abmessungen der Schiene können den Schneidevorgang beeinflussen
und den kompletten Schnitt der Schiene verhindern. In diesem Fall ist es nötig, den Arm
um 180° zu kippen (siehe Pkt. 8.3) und den Schneidevorgang auf der gegenüberliegenden
Seite weiterzuführen und abzuschließen.
Schnittreihenfolge
28
9.1) Gefahren beim Schneidvorgang
• Verhütung des Rückschlages (Kick Back)
Ein Rückschlag kann zu tödlichen Schnittverletzungen führen.
Während der Phase der Annäherung an die Schiene ist darauf zu achten, dass der Kontakt
zwischen der Trennscheibe und der Schiene nicht im oberen Viertel der Scheibe, der als
„Rückschlag-Risikobereich“ bezeichnet wird, erfolgt. Dies könnte eine unvorhergesehene
und abrupte Reaktion der Maschine verursachen, die dann gegen den Bediener geschleudert
wird. Das kann zu schwerwiegenden Verletzungen führen.
Um diese Situation zu vermeiden, sind folgende Regeln einzuhalten:
– Der Schneidevorgang darf niemals im oberen Viertel der
Trennscheibe, dem so genannten Rückschlagbereich
beginnen (siehe Abbildung).
– Während der Arbeit ist mit den Beinen eine stabile und
sichere Position einzunehmen, die Maschine ist mit den
Händen fest anzupacken.
– Am Beginn des Schneidevorgangs hat man sich der
Schiene mit Vorsicht zu nähern.
– In einen bereits begonnenen Schnitt ist die Trennscheibe
mit der höchsten Geschwindigkeit und mit höchster
Vorsicht einzuführen.
• Klemmen
Das Klemmen bzw. das so genannte „Pull in” kann auftreten,
wenn die Trennscheibe während des Schnittes plötzlich
gebremst wird und das Trennschleifgerät gewaltsam hinuntergezogen wird. Dies kann geschehen, wenn der Schnitt
sich schließt und die Trennscheibe droht steckenzubleiben.
Um eine Klemmung zu vermeiden, ist sicherzustellen
dass der Schnittspalt während des gesamten Vorgangs
offen bleibt. Es ist zu überprüfen, ob die Schiene fixiert
ist oder auf zwei angeordneten Stützen gelagert ist (siehe
Abbildung).
Die Klemmung kann auch auftreten, wenn die Schiene unter
Druck steht. In so einem Fall müssen die vom Auftraggeber
vorgeschriebenen Anweisungen strengstens eingehalten
werden, um den Schnitt durchzuführen.
• Kippen
Es ist sicherzustellen, dass die Schiene fest aufliegt oder
auf zwei stabilen Stützen gelagert ist.
Den Arm auf der langen Seite der Schiene befestigen.
Zum Schneiden von kurzen Schienenstücken ist es
notwen-dig, das Schienenstück mit entsprechenden
Stützauslegern zu stabilisieren, um das Kipprisiko der
Maschine zu vermeiden. Zu diesem Zweck ist auf Anfrage
die Stützauslegern Cembre SSR1 lieferbar.
29
SSR 1
Stützauslegern
Die tägliche Wartung ist für die Erhaltung der Maschine in einem optimalen Zustand unerlässlich. Eine nicht korrekt durchgeführte oder von nicht befugtem oder nicht qualifiziertem
Personal durchgeführte Wartung kann die Wirksamkeit der Maschine erheblich vermindern
und das Risiko von schweren Unfällen erhöhen.
Die im Folgenden beschriebenen Wartungseingriffe kann der Benutzer eigenständig
durchführen, im Fall von eventuellen Einstellungen ist Cembre zu kontaktieren.
Das im Folgenden vorgesehene Wartungsschema bezieht sich auf einen täglichen Gebrauch
der Maschine, die aufgeführten Intervalle können auf Grundlage der Einsatzhäufigkeit variieren.
Wartungsprogramm
• Täglich
Vor dem Einsatz ist folgendes zu kontrollieren:
– visuelle Kontrolle der gesamten Maschine und der Befestigung der verschiedenen Bauteile
– Funktionsfähigkeit und Unversehrtheit der Sicherheitseinrichtungen: Hauptschalter
ON-OFF, Gashebel, Sicherheitshebel, Gashebelverriegelung, Abschaltvorrichtung,
Trennscheibenschutzhaube
– Unversehrtheit der Trennscheibe.
Nach dem Einsatz:
– Allgemeine Reinigung der Befestigungsarme von Staub und den Schneidresten mit
einem sauberen Lappen.
– Reinigung der Lüftungsschlitze auf der Motorseite und an der Trennscheibenschutzhaube.
• Wöchentlich
Kontrolle der:
– Befestigung des Auspuffes.
– Verschleißzustand der Antriebsriemen (siehe Pkt. 10.8).
– Funktionsfähigkeit des Vergasers.
– Startervorrichtung (Seil, Rückholfeder).
– Kühlrippen auf dem Zylinder reinigen.
– Schaumgummi-Filter im Antriebsgehäuse.
• Monatlich
Kontrolle der:
– Kupplung auf Verschleiß.
– Kraftstofffilter, bei Bedarf auswechseln.
– verschiedene Anschlusskabel der Spannungsversorgung.
Reinigung:
– Zündkerze, bei Bedarf auswechseln.
– Vergaser außen.
– Tank und Kraftstofffilter.
Das Trennschleifgerät ist mit einem Diagnosesystem ausgestattet, das den Bediener je
nach den Betriebsstunden mit einem akustischen Alarm darauf hinweist, dass eine Wartung
des Luftfilters oder für eine außergewöhnliche Wartung der Maschine durchzuführen ist.
30
Es sind zwei Alarmsignale programmiert und sie sind beim Abschalten der Maschine ungefähr
20 sec lang aktiv:
• Beep..Beep..Beep...(unterbrechend): zeigt die Notwendigkeit einer Reinigung des
Luftfilters des Motors und des Filters im Schutzgehäuse an (siehe Pkt. 10.1 und 10.7).
HINWEIS: Um einen ordnungsgemäßen Betrieb der Trennmaschine zu gewährleisten, ist
nach 2-maliger Reinigung des Motorfilters der durch das Diagnosesystem gemeldet wird,
auch ein Wechsel des Antriebsriemen und des Filters für den Antriebsriemen notwendig.
• Beep (durchgehend): zeigt die Notwendigkeit einer außerordentlichen Wartung der
Maschine an, die nur durch geschultes Personal ausgeführt werden darf oder das
Trennschleifgerät muss zu Cembre gesendet werden (siehe Pkt. 13).
10.1) Reinigung des Luftfilters des Motors
Das Diagnosesystem (unterbrechendes akustisches Signal), das den Bediener auf die Notwendigkeit der Reinigung der Luftfilter hinweist, ist voreingestellt und berücksichtigt eine standardmäßige Verwendung der Maschine in gut belüfteten Außenbereichen. In geschlossenen
Bereichen, insbesonders bei hohen Staubaufkommen, kann es nötig werden, die Filter
häufiger zu reinigen oder auszutauschen. Das ist notwendig wenn man Schwierigkeiten
beim Starten des Motors oder einen Leistungsabfall bemerkt.
S
Das Filtersystem des Motors besteht aus einem Hauptfilter aus
Schaumgummimaterial (S) und aus einem Nebenfilter aus Papier
P
(P), die regelmäßig gereinigt werden müssen, um eine gute Filterleistung zu gewähren.
Eine nachlässige Wartung der Filter kann folgendes verursachen:
– Schwieriges oder nicht mögliches Starten des Motors.
– Leistungsabfall des Motors.
– Erhöhter Verbrauch.
– Störung des Vergasers.
Motorabdeckung
– Unnötiger Verschleiß von Motorteilen.
– Ablagerungen an der Zündkerze.
– Kein Durchführung von Schnitten mit dem.
automatischem Befestigungsarm.
• Vorfilter aus Schaumgummimaterial (S) (Ersatz Art. Nr. 6003910)
– Die obere Motorabdeckung entfernen und mit dem Schraubenzieher (im Lieferumfang) die 2 Torx-Schrauben lösen.
– Den Filter herausnehmen und sorgfältig mit lauwarmen Wasser
S
und Seife waschen, anschließend sorgfältig mit sauberem
Wasser spülen. Den Filter fest auswringen und trocknen.
– Vor der Montage den Filter sorgfältig ölen. Es ist wichtig, dass
der Filter gut mit Öl imprägniert ist, daher ist es empfehlenswert, den Filter in einem Kunststoffbeutel zu geben, das
Öl hinzuzugeben und gleichmäßig zu verteilen. Anschließend
Einsatz
den Filter auswringen, um das überflüssige Öl herauszupressen.
Zu diesem Zweck ist ein spezielles Öl erhältlich, das auf Anfrage
P
lieferbar ist. Kein herkömmliches Motorenöl verwenden, da
dieses nicht für diesen Zweck geeignet ist.
ANMERKUNG: Den Filter nicht mit Druckluft reinigen, denn zu
hoher Druck kann den Schaumgummi beschädigen.
31
• Papierfilter (P) (Ersatz Art. Nr.: 6003911)
– Den Einsatz entfernen. Den Filter herausziehen, schütteln und sorgfältig mit
Druckluft von innen nach außen reinigen, um den Staub zu entfernen.
– Alles wieder montieren.
ANMERKUNG: Der Papierfilter darf nicht gewaschen werden!
Der Filter muss auf jeden Fall, je nach Einsatzhäufigkeit der Maschine
durch einen neuen Papierfilter ersetzt werden.
Ein beschädigter Papierfilter muss unverzüglich ausgetauscht werden.
RESET DES ALARMES
Wenn nach dem Ausschalten der Maschine das Alarmsignal zu hören
ist, die Fernbedienung auf die Maschine richten 3-mal hintereinander
den gelben Taster RESET (2) drücken. So wird der Alarm
zurückgesetzt und mit einem Signal bestätigt.
ANMERKUNG: Wenn der Alarm nicht mit dem beschriebenen Verfahren zurückgesetzt wird,
ertönt bei jeder Abschaltung der Maschine der Alarm wieder.
Falls die Maschine mit einer minimalen Drehzahl gestartet wird, ohne dass eine Beschleunigung
durchgeführt wird und die Maschine weniger als 10 Sekunden läuft, wird der Alarm nicht aktiviert.
10.2) Kraftstofffilter (Ersatz Art. Nr.: 6003922)
Eine reduzierte Kraftstoffzufuhr zum Vergaser ist ein Anzeichen für einen verstopften Filter. Der
Kraftstofffilter befindet sich im Kraftstofftank. Falls er verstopft ist, muss er gegen einen neuen
Filter ausgetauscht werden, da dieser Filter nicht gereinigt werden kann.
Während der Betankung ist das Einbringen von Schmutz zu vermeiden.
Den Kraftstofffilter mindestens einmal im Jahr austauschen.
10.3) Zündkerze (Ersatz Art. Nr.: 6003752)
Ablagerungen auf der Elektrode der Zündkerze können zu Störungen oder zu Schwierigkeiten
beim Starten des Motors führen. Das kann folgende Ursachen haben:
– die Treibstoffmischung enthält zu viel Öl und der Luftfilter ist verschmutzt
– der Vergaser ist nicht korrekt eingestellt. Reinigung der Zündkerze:
– mit Hilfe der beiden seitlichen Schrauben die obere Motorabdeckung entfernen
– den Zündkerzenstecker entfernen und die Zündkerze mit dem Schlüssel
aus dem Lieferumfang losschrauben
– die Elektrode mit einer Drahtbürste von allen Rückständen befreien, wobei der
Keramikteil nicht beschädigt werden darf
– den genauen Abstand von 0,5 mm der Elektroden kontrollieren bzw. einstellen
– die Zündkerze wieder einschrauben, den Zündkerzenstecker wieder aufstecken und die
Abdeckung wieder montieren
– muss die Zündkerze ausgetauscht werden, ist der Typ CHAMPION RCJ6Y, NGK BPMR7A
oder etwas Gleichwertiges zu verwenden.
Eine nicht passende Zündkerze kann zu Schäden am Zylinder oder am Kolben führen.
Die Zündkerze nach ca. einem Betriebsmonat oder falls nötig auch früher austauschen.
32
10.4) Vergaser
Der Vergaser regelt über den Gashebel die Geschwindigkeit des Motors und mischt den Treibstoff
mit Luft. Der Motor des Trennschleifgerätes wird im Werk eingestellt, so dass die schädlichen
Emissionen auf ein Minimum beschränkt werden.
Die Einlaufphase des Motors ist nach 8-10 Füllungen des Treibstofftanks abgeschlossen.
Einstellungen am Vergaser vermeiden, wenn nicht unbedingt nötig.
• Düse
Der Motor ist mit einer fixen Düse ausgestattet, die für die korrekte Versorgung mit dem Luft-/
Ölgemisch sorgt. Verliert der Motor an Leistung oder wird keine Beschleunigung erreicht, ist
der Luftfilter zu reinigen oder gegebenenfalls auszutauschen. Wird das Problem dadurch nicht
gelöst, kontaktieren Sie bitte Cembre.
L
L
T
T • Einstellung des Vergasers
Ein paarmal maximal beschleunigen und überprüfen,
ob das Trennschleifgerät gleichmäßig beschleunigt.
Die Grundeinstellung der Schraube L ist: 1 ¼ Drehungen geöffnet. Sollte eine Einstellung nötig sein, ist die
Schraube L zu schließen, wobei sie im Uhrzeigersinn zu
drehen ist, bis kein Treibstoff mehr zum Motor gelangt.
Die Schraube wieder öffnen und dabei um 1/8 gegen
den Uhrzeigersinn zudrehen. Die Beschleunigung des
Motors kontrollieren.
ANMERKUNG: Eine zu niedrige Einstellung der Geschwindigkeit (Schraube L zu stark geschlossen) drückt sich in Schwierigkeiten beim Starten des Motors aus.
• Einstellung der Motordrehzahl T
Die Motordrehzahl des Motors wird über die Schraube T eingestellt. Sollte eine Einstellung
nötig sein, ist die Schraube T im Uhrzeigersinn zu drehen, bis sich die Trennscheibe zu drehen
beginnt. Dann die Schraube langsam gegen den Uhrzeigersinn drehen, bis die Scheibe anhält.
Eine korrekte Einstellung der Motordrehzahl ist erreicht, wenn der Motor korrekt beschleunigt.
Empfohlene Motordrehzahl: 2500 U/min.
Bei der empfohlenen Motordrehzahl darf sich die Trennscheibe nicht bewegen.
10.5) Auspuff
Verbrennungsgefahr
Der Auspuff wurde konzipiert, um den Lärm zu reduzieren
und die Abgase weit entfernt vom Bediener abzuleiten.
Die Unversehrtheit des Auspuffes und seiner Befestigung
sind regelmäßig zu kontrollieren.
Die Abgase sind heiß und können Funken enthalten, die
trockenes und entflammbares Material in der Umgebung
der Maschine entzünden können.
Das Trennschleifgerät niemals mit verstopftem oder
defektem Auspuff verwenden.
33
10.6) Seilzugstarter
Während des Austausches der Startvorrichtung ist stets eine Schutzbrille zu
tragen. Die Rückholfeder steht unter Spannung und kann herausspringen und zu
Personenschäden führen!
• Austausch von verschlissenen oder gerissenem Starterseil
– Die 4 Schrauben, die das seitliche Gehäuse auf dem Motor befestigen, aufschrauben und das Gehäuse abnehmen (siehe Abb. a).
– Das Seil ca. 30 cm über den Einschnitt am Rand des Sitzes
der Riemenscheibe herausziehen.
Die Spannung der Feder mindern, wobei die Riemenscheibe
langsam gedreht werden muss (siehe Abb. b).
– Die Befestigungsschraube der Riemenscheibe lösen und
sie herausnehmen.
– Das neue Seil in die Öffnung der Riemenscheibe einlegen
und verknoten, dann 3-4 Umdrehungen in der Vertiefung der
Riemenscheibe im Uhrzeigersinn aufrollen (siehe Abb. c).
– Die Riemenscheibe wieder auf der Rückstellfeder positionieren, so dass das Ende der Feder auf der Riemenscheibe einhakt und mit einer Schraube in der Mitte befestigen.
– Das Starterseil in die Öffnung des seitlichen Gehäuses und
in den Startergriff einführen und das Ende des Seils verknoten
(siehe Abb. d).
• Spannen der Rückstellfeder
– Das Starterseil über den Einschnitt am Rand des Sitzes der Riemenscheibe herausziehen und die Riemenscheibe ca. 2 Umdrehungen
im Uhrzeigersinn drehen (siehe Abb. e). Kontrollieren, ob sich
die Riemenscheibe bei vollkommen abgewickeltem Seil um
eine weitere 1/2 Umdrehung drehen lässt.
• Das Seitengehäuse der Startvorrichtung wieder montieren
– Am Starterseil ziehen und das Gehäuse seitlich am Motor anbringen
(siehe Abb. f).
– Das Seil langsam loslassen, damit sich die Sperrklinken in die
Riemenscheibe einlegen.
– Die 4 Schrauben, die das Gehäuse am Motor befestigen, fest
schrauben.
Abb. a
Abb. b
Abb. c
Abb. e
Abb. f
Abb. d
34
• Austausch der Rückstellfeder
– Die mittlere Schraube lösen und die Starter-Riemenscheibe
abnehmen.
– Die Rückstellfeder vorsichtig abmontieren und mit einer Zange
anfassen.
– Die Rückstellfeder mit einigen Tropfen Öl schmieren und dann die
Starterriemenscheibe wieder montieren und die Feder spannen.
10.7) Kühlvorrichtung
Die Belüftungsöffnungen auf dem Seitengehäuse ermöglichen das Ansaugen
frischer Luft und das anschließende Ausstoßen der Luft, so dass das
Antriebssystem, einschließlich der beiden Riemen, gekühlt wird.
Jeden Tag nach dem Gebrauch sollte überprüft werden, ob diese Öffnungen perfekt
sauber sind. Wenn nötig, mit Druckluft oder
einem weichen Pinsel reinigen.
Im unteren Teil des Gehäuses ist ein Filter
eingelassen, der dazu dient, die Partikel
und die Schneideabfälle aufzufangen,
damit sie nicht ins Innere in den Antriebsbereich geleitet werden.
• Reinigung des Filters des Antriebes
(Ersatz Art. Nr.: 6003655)
– Die 5 Schrauben am Seitengehäuse mit
einem 4 mm-Inbusschlüssel (im Lieferumfang) lösen.
Seiten– Den Filter herausziehen, ausschütteln
gehäuse
und vorsichtig mit Druckluft anblasen,
um ihn vom Schmutz zu befreien.
– Den Filter wieder in seinen Sitz einsetzen
und das Gehäuse wieder montieren.
Ausstoßen
Ansaugen frischer Luft
Ein verstopfter Filter kann zu
einer übermäßigen Überhitzung der
Riemen und somit zu einem verfrühten
Verschleiß führen.
Filter
Der Filter muss auf jeden Fall, je nach Verwendung,
regelmäßig gegen einen neuen Filter ausgetauscht
werden.
WICHTIG: Wenn der Filter gereinigt wird, ist auch das
Innere des Antriebsbereiches und die Laufräder mit
Druckluft zu reinigen.
Wenn Sie bei der Überprüfung des Keilriemens
feststellen, dass er verschlissen ist, bitte unbedingt
ersetzen.
35
Filter
10.8) Austausch der Antriebsriemen (Ersatz Art. Nr.: 6003791)
– Das Seitengehäuse abmontieren (siehe Pkt. 10.7).
Austausch des Zahnriemens:
– Den Riemen von der Seite des Ritzels her herausziehen.
1 Den neuen Riemen montieren (siehe Abb. a), wobei
von der Ritzelseite her begonnen wird.
2 Den Riemen leicht ziehen und auf das Ritzel aufziehen.
Zahnriemen
Abb. a
Austausch des Antriebsriemens (siehe Abb. b) (Ersatz Art. Nr.: 6003787)
Nach 2-maliger Reinigung des Motorfilters, der durch das Diagnosesystem gemeldet
wird, ist auch ein Wechsel des Antriebsriemen notwendig.
Um diesen Arbeitsvorgang zu erleichtern, ist es empfehlenswert die Riemenscheibe zu demontieren.
– Den Zahnriemen wie oben beschrieben entfernen.
– Die Schrauben (V) lösen, die vordere Halbriemenscheibe (GA) entfernen und den verschlissenen
Riemen herausziehen.
1 Den Riemen auf die Riemenscheibe der Motorwelle hinter dem hinteren Laufrad aufziehen.
2 Hinter der Unterlegscheibe (P) und unter den Rollen (R) vorbeilaufen lassen und auf der
vorderen Halbriemenscheibe auflagern.
– Die vordere Halbriemenscheibe montieren und zwischen den beiden Riemenscheiben durch leichtes
anschrauben mittig fixieren
ANMERKUNG: Während des Anschrauben der äußeren Halbriemenscheibe
(GA) den Riemen mittig positionieren
und beim Anschrauben den Riemen
leicht durchziehen. Er schiebt sich somit
selbstständig nach außen.
– Die Schraube (V) mit einem
Drehmoment von 20 Nm anziehen.
1
Antriebsriemen
(R)
(P)
Abb. b
Halbriemenscheiben
)V(
(GA)
2
HINWEIS: Beim Anschrau-
ben der vorderen Halbriemenscheibe (GA) darf der Riemen
auf KEINEN FALL zwischen
die beiden Riemenscheiben
festgedrückt werden, sondern
muss nach außen gleiten, um
die Deformation derselben zu
verhindern.
36
PROBLEM
- Schwieriges Starten
des Motors:
URSACHE
LÖSUNG
Schalter (18) in Pos. „STOP”.
Den Schalter in Startposition bringen.
Fehlen von Treibstoff.
Maschine auftanken (Pkt. 4.2).
Positionen Ansteuerung Luft
Den Betrieb überprüfen (Pkt. 4.4).
Verstopfter Treibstofffilter.
Überprüfen und bei Bedarf austauschen (Pkt. 10.2).
Verstopfte Luftfilter.
Reinigen und bei Bedarf austauschen (Pkt. 10.1).
Verkrustete Zündkerze.
Reinigen und bei Bedarf austauschen (Pkt. 10.3).
Treibstoffgemisch nicht korrekt.
Das Gemisch korrekt zubereiten (Pkt. 4.1).
Vergasung nicht korrekt
Die Vergaser überprüfen (Pkt. 10.4).
- Stop des Motors während Treibstoff fehlt.
Maschine auftanken (Pkt. 4.2).
des Einsatzes:
Luft oder Treibstofffilter verstopft. Reinigen und bei Bedarf austauschen (Pkt. 10.1
und 2).
- Übermäßige Erwärmung
mit möglichem Festfressen des Motors:
Treibstoffgemisch nicht korrekt.
Das Gemisch korrekt zubereiten (Pkt. 4.1).
Treibstoffgemisch enthält zu
wenig Öl.
Das Gemisch mit mehr Öl zubereiten.
Kühlrippen verstopft.
Die Kühlrippen reinigen.
Den Motor im Fall eines Festfressens überholen,
Cembre kontaktieren (Pkt. 13).
- Übermäßige Rauchemission aus dem Auspuff:
Treibstoffgemisch enthält zu
viel Öl.
Das Gemisch mit weniger Öl zubereiten.
Die Zündkerze reinigen, bei Bedarf austauschen
(Pkt. 10.3).
- Starker Leistungsabfall
der Schneidkapazität:
Verschlissene Riemen.
Den Verschleißzustand überprüfen (Pkt. 10.6).
Funktionsfähigkeit des Reglers.
Cembre kontaktieren (Pkt. 13).
Luft oder Treibstofffilter verstopft. Reinigen und bei Bedarf austauschen (Pkt. 10.1
und 10.2).
- Blockieren und Abschaltung der Maschine mit
dem automatischem Arm
AA-RDS
- Die Fernbedienung
funktioniert nicht
37
Falsche Einstellung des Befestigungsarmes.
Den Gewindering einstellen, um die Last auf dem
Schnittpunkt erhöhen oder zu verringern (Pkt.
6.2).
Verstopfter Luftfilter.
Reinigen und bei Bedarf austauschen (Pkt. 10.1).
Schiene ist Druck ausgesetzt.
Die vom Auftraggeber gelieferten Anweisungen
einhalten.
Batterie entladen.
Die Batterie austauschen (Pkt. 3.3).
Zu großer Abstand.
Sich der Maschine in 3-5 m Sichtweite nähern.
Die Maschine wurde noch nicht
beschleunigt.
Maschine für 10 Sekunden mit Vollgas laufen
lassen.
Während des Transports oder der Lagerung der Maschine ist die Trennscheibe vom
Trennschleifgerät abzumontieren.
Um den Transport zu erleichtern und um das Trennschleifgerät, die Befestigungsarme und die
Zubehörteile zu schützen, empfiehlt Cembre die Verwendung von den lieferbaren Transport und
Aufbewahrungsboxen. Die Boxen sind mit verschiedenen Möglichkeiten der Befestigung und
Arretierung der Werkzeuge ausgestattet.
Box VAL RDS: Um das Trennschleifgerät, die Trennscheiben und den manuellen Befestigungsarme aufzubewahren. Abmessungen 1000 x 390 x 550 mm, Gewicht: 12 kg.
Box VAL AA-RDS: Um den automatischen Befestigungsarm aufzubewahren.
Abmessungen 910 x 415 x 420 mm, Gewicht: 7 kg.
Im Falle einer langen Nichtbenutzung ist der Treibstofftank zu entleeren und die Maschine an einem
trockenen und sicheren, für Kinder und unbefugte Personen unzugänglichen Ort aufzubewahren.
Die Trennscheibe immer vom Trennschleifgerät
abmontieren. Die Trennscheiben horizontal
RDS...
auf eine ebene Fläche auflegen und an
einem trockenen, vor Frost geschützten
Ort aufbewahren.
SA-RDS
—
➊
AA-RDS
VAL RDS
Korrekte Positionierung des
Tr e n n s c h l e i f g e r ä t e s u n d
der Befestigungsarme in
den entsprechenden Boxen.
VAL AA-RDS
38
Sollten am Gerät Fehler auftauchen
auftauchen, wenden Sie sich bitte an unsere Gebietsvertretung
welche Sie gerne beraten und Ihnen alle nötigen Informationen zum Einschicken des
Gerätes an unseren Hauptsitz geben wird. Wenn vorhanden, legen Sie bitte dem Gerät
die von Cembre mitgelieferte Garantiebescheinigung bei. In Ermangelung dieser Informationen geben Sie bitte an, wann Sie das Gerät erworben haben.
ABB. 2 ABMESSUNGEN mm (inches)
ø 400
mm
448 (17.6)
max. 858 (33.7)
815 (32)
280 (11)
max. 959 (37.7)
ABB. 3 PLATZBEDARF mit automatische Befestigungsarm
95 (3.7)
mm (inches)
910 (35.8)
850 (33.5)
UIC 60
39
150 (5.9)
365 (14.4)
Cembre S.p.A.
Via Serenissima, 9
25135 Brescia (Italia)
Telefono: 030 36921
Telefax: 030 3365766
E-mail: [email protected]
www.cembre.it
Cembre España S.L.
Calle Verano, 6 y 8 - P.I. Las Monjas
28850 Torrejón de Ardoz - Madrid (España)
Teléfono: 91 4852580
Telefax: 91 4852581
E-mail: [email protected]
www.cembre.es
Cembre Ltd.
Dunton Park
Kingsbury Road, Curdworth - Sutton Coldfield
West Midlands B76 9EB (Great Britain)
Tel.: 01675 470440 - Fax: 01675 470220
E-mail: [email protected]
www.cembre.co.uk
Cembre AS
Fossnes Senter
N-3160 Stokke (Norway)
Phone: (47) 33361765
Telefax: (47) 33361766
E-mail: [email protected]
www.cembre.no
Cembre S.a.r.l.
22 Avenue Ferdinand de Lesseps
91420 Morangis (France)
Tél.: 01 60 49 11 90 - Fax: 01 60 49 29 10
B.P. 37 - 91421 Morangis Cédex
E-mail: [email protected]
www.cembre.fr
Cembre GmbH
Heidemannstraße 166
80939 München (Deutschland)
Telefon: 089/3580676
Telefax: 089/35806777
E-mail: [email protected]
www.cembre.de
cod. 6261362
Der Firma Cembre: bleibt das Eigentumsrecht der Bedienungsanleitung vorbehalten.
Ohne vorherige schriftliche Genehmigung darf die Bedienungsanleitung weder vollständig noch teilweise vervielfältigt werden.
www.cembre.com
Cembre Inc.
Raritan Center Business Park
181 Fieldcrest Avenue
Edison, New Jersey 08837 (USA)
Tel.: (732) 225-7415 - Fax: (732) 225-7414
E-mail: [email protected]
www.cembreinc.com 40
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement