HP Samsung SCX-6122 Laser Multifunction Printer series Benutzerhandbuch


Add to my manuals
154 Pages

advertisement

HP Samsung SCX-6122 Laser Multifunction Printer series Benutzerhandbuch | Manualzz

© 2006 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Dieses Handbuch dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle hier enthaltenen Informationen können jederzeit ohne weiteres geändert werden.

Samsung Electronics haftet nicht für direkte oder indirekte Schäden infolge oder in Verbindung mit der Benutzung dieser Anleitung.

• SCX-6322DN und SCX-6122FN sind Modellnamen von Samsung Electronics Co., Ltd.

• Samsung und das Samsung-Logo sind Marken von Samsung Electronics Co., Ltd.

• Centronics ist eine Marke der Centronics Data Computer Corporation.

• PCL und PCL 6 sind Marken der Hewlett-Packard Company.

• Microsoft, Windows, Windows Vista, Windows 7 und Windows 2008 Server R2 sind eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation.

• PostScript 3 ist eine Marke von Adobe System, Inc.

• UFST® und MicroType™ sind eingetragene Marken von Monotype Imaging Inc.

• TrueType, LaserWriter und Macintosh sind Marken von Apple Computer, Inc.

• Alle anderen Marken- oder Produktnamen sind Marken ihrer jeweiligen Firmen oder Organisationen.

• Informationen zur Open-Source-Lizenz finden Sie in der Datei „LICENSE.txt“ auf der mitgelieferten CD-ROM.

Contact SAMSUNG worldwide

If you have any comments or questions regarding Samsung products, contact the Samsung customer care center.

COUNTRY/

REGION

CUSTOMER CARE

CENTER

WEB SITE

ARGENTINE

AUSTRALIA

AUSTRIA

BELARUS

BELGIUM

BRAZIL

CANADA

CHILE

CHINA

COLOMBIA

COSTA RICA

CZECH

REPUBLIC

DENMARK

ECUADOR

KAZAKHSTAN

KYRGYZSTAN

FINLAND

FRANCE

GERMANY

0800-333-3733

1300 362 603

0810-SAMSUNG (7267864,

€ 0.07/min)

810-800-500-55-500 www.samsung.com/ar www.samsung.com/au www.samsung.com/at

02 201 2418 www.samsung/ua www.samsung.com/ua_ru www.samsung.com/be

(Dutch) www.samsung.com/be_fr

(French) www.samsung.com/br 0800-124-421

4004-0000

1-800-SAMSUNG (726-

7864) www.samsung.com/ca

800-SAMSUNG (726-7864) www.samsung.com/cl

400-810-5858

010-6475 1880 www.samsung.com/cn

01-8000112112

0-800-507-7267 www.samsung.com.co

www.samsung.com/latin

800-SAMSUNG (800-

726786) www.samsung.com/cz

Samsung Zrt., česká organizační složka, Oasis Florenc,

Sokolovská394/17, 180 00, Praha 8

8-SAMSUNG (7267864)

1-800-10-7267

EL SALVADOR 800-6225

ESTONIA 800-7267

8-10-800-500-55-500

00-800-500-55-500

30-6227 515

01 4863 0000

01805 - SAMSUNG (726-

7864 € 0,14/min) www.samsung.com/dk www.samsung.com/latin www.samsung.com/latin www.samsung.com/ee www.samsung.com/kz_ru www.samsung.com/fi www.samsung.com/fr www.samsung.de

GUATEMALA

HONDURAS

HONG KONG

HUNGARY

1-800-299-0013

800-7919267

3698-4698

06-80-SAMSUNG (726-

7864) www.samsung.com/latin www.samsung.com/latin www.samsung.com/hk www.samsung.com/hk_en/ www.samsung.com/hu

COUNTRY/

REGION

CUSTOMER CARE

CENTER

WEB SITE

INDIA

INDONESIA

ITALIA

JAMAICA

JAPAN

LATVIA

LITHUANIA

LUXEMBURG

MALAYSIA

MEXICO

MOLDOVA

3030 8282

1800 110011

1800 3000 8282 www.samsung.com/in

0800-112-8888 www.samsung.com/id

800-SAMSUNG (726-7864) www.samsung.com/it

1-800-234-7267

0120-327-527

8000-7267

8-800-77777 www.samsung.com/latin www.samsung.com/jp www.samsung.com/lv www.samsung.com/lt

02 261 03 710

1800-88-9999

01-800-SAMSUNG (726-

7864)

00-800-500-55-500 www.samsung.com/lu www.samsung.com/my www.samsung.com/mx www.samsung/ua www.samsung.com/ua_ru www.samsung.com/nl

NETHERLANDS

0900-SAMSUNG (0900-

7267864) (€ 0,10/min)

NEW ZEALAND

0800 SAMSUNG (0800 726

786)

NICARAGUA

NORWAY

00-1800-5077267

3-SAMSUNG (7267864)

PANAMA

PHILIPPINES

POLAND

PORTUGAL

800-7267

1800-10-SAMSUNG (726-

7864)

1-800-3-SAMSUNG (726-

7864)

1-800-8-SAMSUNG (726-

7864)

02-5805777

0 801 1SAMSUNG

(172678)

022-607-93-33

80820-SAMSUNG (726-

7864)

PUERTO RICO

1-800-682-3180

REP. DOMINICA

1-800-751-2676

EIRE

RUSSIA

SINGAPORE

0818 717 100

8-800-555-55-55

1800-SAMSUNG (726-

7864) www.samsung.com/nz www.samsung.com/latin www.samsung.com/no www.samsung.com/latin www.samsung.com/ph www.samsung.com/pl www.samsung.com/pt www.samsung.com/latin www.samsung.com/latin www.samsung.com/ie www.samsung.ru

www.samsung.com/sg

COUNTRY/

REGION

CUSTOMER CARE

CENTER

SLOVAKIA

0800-SAMSUNG (726-

7864)

SOUTH AFRICA

0860 SAMSUNG (726-

7864)

SPAIN

SWEDEN

902-1-SAMSUNG(902 172

678)

0771 726 7864

(SAMSUNG)

SWITZERLAND

0848-SAMSUNG (7267864,

CHF 0.08/min)

TADJIKISTAN

TAIWAN

8-10-800-500-55-500

0800-329-999

THAILAND

TRINIDAD &

TOBAGO

TURKEY

U.A.E

U.K

U.S.A

UKRAINE

1800-29-3232

02-689-3232

1-800-SAMSUNG (726-

7864)

444 77 11

800-SAMSUNG (726-7864)

8000-4726

0845 SAMSUNG (726-

7864)

1-800-SAMSUNG

(7267864)

8-800-502-0000

UZBEKISTAN

VENEZUELA

VIETNAM

8-10-800-500-55-500

0-800-100-5303

1 800 588 889

WEB SITE www.samsung.com/sk www.samsung.com/za www.samsung.com/es www.samsung.com/se www.samsung.com/ch www.samsung.com/tw www.samsung.com/th www.samsung.com/latin www.samsung.com/tr www.samsung.com/ae www.samsung.com/uk www.samsung.com/us www.samsung/ua www.samsung.com/ua_ru www.samsung.com/kz_ru www.samsung.com/latin www.samsung.com/vn

I NHALT

1. Einführung

Sonderfunktionen .................................................................................................................................................... 1.1

Übersicht über den Drucker .................................................................................................................................... 1.2

Bedeutungen der Status-LED ................................................................................................................................ 1.4

Weitere Informationen............................................................................................................................................. 1.5

Auswählen eines Standorts..................................................................................................................................... 1.5

2. Systemeinrichtung

Übersicht Menüs ..................................................................................................................................................... 2.1

Ändern der Displaysprache..................................................................................................................................... 2.2

Einstellen des Datums und der Uhrzeit................................................................................................................... 2.2

Ändern des Standardmodus ................................................................................................................................... 2.2

Signaltöne einstellen ............................................................................................................................................... 2.3

Eingeben von Zeichen mithilfe der Tastatur............................................................................................................ 2.3

Buchstaben mit den Zifferntasten eingeben............................................................................................................ 2.4

Sparfunktionen verwenden ..................................................................................................................................... 2.5

Festlegen eines Zeitlimits für Druckaufträge........................................................................................................... 2.5

Höhenkorrektur ....................................................................................................................................................... 2.5

Automatisch Fortsetzen .......................................................................................................................................... 2.6

3. Netzwerkeinrichtung

Einführung............................................................................................................................................................... 3.1

Unterstützte Betriebssysteme ................................................................................................................................. 3.1

Konfigurieren von TCP/IP ....................................................................................................................................... 3.1

Konfigurieren von EtherTalk.................................................................................................................................... 3.2

Konfigurieren von IPX-Rahmentypen...................................................................................................................... 3.2

Ethernet-Geschwindigkeit festlegen........................................................................................................................ 3.3

Wiederherstellen der Netzwerkkonfiguration .......................................................................................................... 3.3

Drucken einer Netzwerkkonfigurationsseite............................................................................................................ 3.3

4. Überblick über die Software

Mitgelieferte Software ............................................................................................................................................. 4.1

Druckertreiberfunktionen......................................................................................................................................... 4.2

Systemanforderungen............................................................................................................................................. 4.2

5. Einlegen von Vorlagen und Druckmaterial

Einlegen von Vorlagen ............................................................................................................................................ 5.1

Druckmedien auswählen......................................................................................................................................... 5.2

Einlegen von Papier ................................................................................................................................................ 5.6

Einstellen von Papierformat und Papiertyp ............................................................................................................. 5.8

6. Kopieren

Auswählen des Papierfachs.................................................................................................................................... 6.1

Kopieren.................................................................................................................................................................. 6.1

Ändern der Einstellungen für Einzelkopien ............................................................................................................. 6.1

Ändern der Standardkopiereinstellungen................................................................................................................ 6.2

Verwenden von Sonderkopierfunktionen ................................................................................................................ 6.2

Beidseitiges Kopieren ............................................................................................................................................. 6.8

Einstellen eines Zeitlimits für den Kopiervorgang............................................................................................................................................. 6.8

7. Grundsätzliches zum Drucken

Drucken von Dokumenten....................................................................................................................................... 7.1

Abbrechen eines Druckauftrags.............................................................................................................................. 7.1

8. Scannen

Grundlagen beim Scannen ..................................................................................................................................... 8.1

Scannen zu einer Anwendung über eine lokale Verbindung .................................................................................. 8.1

Scannen über eine Netzwerkverbindung ................................................................................................................ 8.2

Ändern der Einstellungen für einzelne Scanaufträge.............................................................................................. 8.5

Ändern der Standard-Scaneinstellungen ................................................................................................................ 8.6

Einrichten des Adressbuches.................................................................................................................................. 8.6

Beidseitiges Scannen (nur SCX-6322DN) .............................................................................................................. 8.7

9. Faxen

Einstellen des Faxkopfs .......................................................................................................................................... 9.1

Anpassen der Dokumenteinstellungen ................................................................................................................... 9.1

Automatisches Senden von Faxen ......................................................................................................................... 9.2

Manuelles Senden von Faxen................................................................................................................................. 9.2

Bestätigen der Übertragung .................................................................................................................................... 9.3

Automatische Wahlwiederholung............................................................................................................................ 9.3

Wahlwiederholung der letzten Rufnummer ............................................................................................................. 9.3

Auswählen des Papierfachs.................................................................................................................................... 9.3

Ändern der Empfangsmodi ..................................................................................................................................... 9.3

Automatischer Empfang im Fax-Modus.................................................................................................................. 9.4

Manueller Empfang im Tel.-Modus ......................................................................................................................... 9.4

Manueller Empfang mit einem Nebenstellenapparat .............................................................................................. 9.4

Automatischer Empfang im Ans/Fax-Modus .......................................................................................................... 9.4

Faxempfang im DRPD-Modus ................................................................................................................................ 9.4

Empfang im Sicherheitsmodus ............................................................................................................................... 9.5

Empfangen von Faxen im Speicher ........................................................................................................................ 9.6

Zweiseitiges Drucken eingehender Faxe ................................................................................................................ 9.6

Senden eines Faxes an mehrere Empfänger ......................................................................................................... 9.6

Zeitversetztes Senden von Faxen........................................................................................................................... 9.7

Senden von prioritären Faxen................................................................................................................................. 9.8

Abfragen der Gegenstelle ....................................................................................................................................... 9.8

Weiterleiten von Faxnachrichten............................................................................................................................. 9.9

Mailbox.................................................................................................................................................................. 9.10

10. Fax-Konfiguration

Ändern der Faxeinrichtungsoptionen .................................................................................................................... 10.1

Ändern der Standarddokumenteinstellungen........................................................................................................ 10.2

Automatisches Drucken des Sendeberichts ......................................................................................................... 10.3

Einrichten des Telefonbuchs................................................................................................................................. 10.3

11. E-Mail einrichten

Einrichten des E-Mail-Systems ............................................................................................................................. 11.1

Einrichten der E-Mail-Optionen ............................................................................................................................. 11.2

12. Verbrauchsmaterialien und Zubehör bestellen

Tonerkartusche ..................................................................................................................................................... 12.1

Trommel ................................................................................................................................................................ 12.1

Zubehör................................................................................................................................................................. 12.1

Bestellvorgang ...................................................................................................................................................... 12.1

13. Wartung

Drucken von Berichten.......................................................................................................................................... 13.1

Reinigen des Gerätes ........................................................................................................................................... 13.2

Warten der Tonerkartuschen ................................................................................................................................ 13.3

Verschleißteile....................................................................................................................................................... 13.9

Verwalten des Gerätes mithilfe der Website ......................................................................................................... 13.9

System-Tools ...................................................................................................................................................... 13.10

14. Problemlösung

Beheben von Papierstaus im AVE ........................................................................................................................ 14.1

Beseitigen von Papierstaus................................................................................................................................... 14.2

Bedeutung der Display-Meldungen....................................................................................................................... 14.7

Meldungen zur Tonerkartusche .......................................................................................................................... 14.11

Weitere Probleme ............................................................................................................................................... 14.12

15. Technische Daten

Allgemeine technische Daten................................................................................................................................ 15.1

Technische Daten des Druckers ........................................................................................................................... 15.1

Technische Daten / Scanner und Kopierer ........................................................................................................... 15.2

Technische Daten der Faxfunktion ....................................................................................................................... 15.2

Index

Wichtige Sicherheitshinweise

Beachten Sie beim Betrieb Ihres Geräts die folgenden grundsätzlichen

Sicherheitsmaßnahmen, um die Gefahr eines Feuers, eines elektrischen Schlages oder einer Verletzung zu minimieren:

1 Lesen Sie die Bedienungsanleitung sorgfältig durch.

2 Gehen Sie wie bei jedem elektrischen Gerät mit großer Sorgfalt vor.

3 Befolgen Sie sämtliche Warnhinweise und Anweisungen, die auf dem Gerät angebracht oder in den Begleitheften dokumentiert sind.

4 Sollten sich die Bedienungsanweisungen und die Sicherheitsbestimmungen widersprechen, halten Sie sich bevorzugt an die Sicherheitsbestimmungen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie die Bedienungsanweisungen falsch verstanden haben. In Zweifelsfällen wenden Sie sich bitte an Ihren Händler.

5 Bevor Sie Reinigungsarbeiten durchführen, ziehen Sie den Anschlussstecker aus der Telefonanschlussdose und den Netzstecker aus der Steckdose. Verwenden

Sie bei den Reinigungsarbeiten keine Flüssigkeiten oder Sprays, sondern nur ein feuchtes Tuch.

6 Stellen Sie das Gerät immer auf eine stabile Unterlage, um Schäden durch

Herunterfallen auszuschließen.

7 Stellen Sie Ihr Gerät niemals auf, über oder in der Nähe von Heizungen, Lüftern,

Klimageräten o.ä. auf.

8 Achten Sie darauf, dass keine Gegenstände auf das Netz- oder Telefonkabel gestellt werden. Stellen Sie das Gerät stets so auf, dass niemand auf die

Anschlusskabel treten kann.

9 Schließen Sie niemals zu viele Geräte an einer Steckdose oder einer

Verlängerungsschnur an. Dadurch kann es zu Leistungseinbußen oder gar zu einem Brand oder einem elektrischen Schlag kommen.

10 Achten Sie darauf, dass das Netzkabel und das Telefonkabel nicht von Tieren angenagt werden.

11 Stecken Sie niemals Gegenstände in das Geräteinnere. Sie können spannungsführende Teile berühren und einen Brand oder elektrischen Schlag auslösen. Achten Sie darauf, dass keine Flüssigkeiten mit dem Gerät in

Berührung kommen.

12 Das Gerät verfügt u. U. über eine schwere Abdeckung, damit beim Scannen oder

Faxen die Vorlage durch Druck plan gehalten wird (dies ist normalerweise bei

Flachbettgeräten der Fall). Schließen Sie in diesem Fall, nachdem Sie die Vorlage auf dem Vorlagenglas abgelegt haben, die Abdeckung langsam, indem Sie sie festhalten, bis sie die endgültige Position erreicht hat.

13 Versuchen Sie nicht, Ihr Gerät selbst zu warten, und bauen Sie es niemals auseinander. Wenden Sie sich für alle Wartungsarbeiten an qualifizierte Service-

Fachkräfte. Durch das Öffnen oder Entfernen von Abdeckungen setzen Sie sich der Gefahr hoher Spannungen und anderen Risiken aus. Fehler beim

Zusammenbauen können bei der anschließenden Verwendung des Geräts zu

Stromschlägen führen.

14 Wenn eine der nachfolgend beschriebenen Bedingungen auftritt, ziehen Sie den

Anschlussstecker aus der Telefonanschlussdose und den Netzstecker aus der

Steckdose.

• Wenn das Netzkabel, der Netzstecker oder die Anschlussleitung beschädigt oder abgenutzt sind.

• Wenn Flüssigkeiten in das Gerät gelangt sind.

• Wenn das Gerät Regen oder Wasser ausgesetzt war.

• Wenn das Gerät nicht funktioniert, obwohl Sie die entsprechenden Anweisungen genau befolgt haben.

• Wenn das Gerät heruntergefallen ist oder das Gehäuse beschädigt wurde.

• Wenn das Gerät plötzlich nicht mehr einwandfrei funktioniert.

15 Ändern Sie nur Einstellungen, die in der Bedienungsanleitung beschrieben sind.

Einstellfehler können das Gerät beschädigen und eventuell erst nach zeitaufwändigen Servicearbeiten wieder beseitigt werden.

16 Verwenden Sie das Gerät nicht bei Gewitter. Durch Blitzschlag kann es zu einem elektrischen Schlag kommen. Ziehen Sie bei Gewitter die Anschlussstecker aus der Steckdose und dem Telefonanschluss.

17 Für einen sicheren Betrieb Ihres Geräts sollte das mitgelieferte Netzkabel verwendet werden. Wenn Sie ein Kabel mit einer Länge von mehr als 2 m für ein

110-V-Gerät verwenden, sollte es mindestens einen Leiterquerschnitt von 16

AWG

1

haben.

18 Verwenden Sie nur das Telefonkabel Nr. 26 AWG

*

(oder größer).

19 BEWAHREN SIE DIESE ANWEISUNGEN AUF.

Hinweise zu Umweltschutz und Sicherheit

Hinweis zur Sicherheit des verwendeten Lasers

Der Drucker entspricht den US-Vorschriften aus DHHS 21 CFR, Kapitel 1, Unterkapitel

J für Laserprodukte der Klasse I (1). In anderen Ländern ist der Drucker gemäß den

Vorschriften von IEC 825 als Laserprodukt der Klasse I zugelassen.

Lasergeräte der Klasse 1 sind als „nicht gefährlich“ eingestuft. Das Gerät ist so konstruiert, dass bei normalem Betrieb, bei der Wartung sowie bei Störungen keine

Laserstrahlung über dem Pegel der Klasse 1 freigesetzt wird.

W

ARNUNG

Das Gerät niemals in Betrieb nehmen oder warten, wenn die Sicherheitsabdeckung von der Lasereinheit entfernt ist. Der unsichtbare reflektierte Strahl ist schädlich für die

Augen. Beachten Sie bitte bei der Verwendung des Geräts die nachfolgenden

Sicherheitsbestimmungen, um die Gefahr eines Feuers, eines elektrischen Schlags oder einer Verletzung auszuschließen:

1 AWG: American Wire Gauge i

Ozonemission

Bei normalem Betrieb produziert dieses Gerät Ozon. Dieses vom

Drucker erzeugte Ozon stellt keine Gefahr für den Benutzer dar. Es wird jedoch empfohlen, das Gerät in einem gut belüfteten Raum zu betreiben.

Weitere Informationen über Ozonemissionen erhalten Sie in Ihrem

Samsung-Fachgeschäft.

Benutzer empfohlen, die Störungen durch eine oder mehrere der folgenden

Maßnahmen zu korrigieren:

• Empfangsantenne anders ausrichten oder an einem anderen Ort anbringen.

• Abstand zwischen dem Gerät und dem Empfangsgerät erhöhen.

• Gerät an einen anderen Stromkreis als den des Empfangsgeräts anschließen.

• Vertragshändler oder Rundfunk-/Fernsehtechniker um Hilfe bitten.

A

CHTUNG

:

Am Gerät vorgenommene Änderungen, die von dem für die Einhaltung der Bestimmungen verantwortlichen Hersteller nicht ausdrücklich genehmigt wurden, können die Betriebserlaubnis des Geräts erlöschen lassen.

Stromsparmodus

Das Gerät verfügt über eine integrierte Energiesparfunktion, die den Stromverbrauch reduziert, wenn das Gerät nicht aktiv in Betrieb ist.

Wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum keine Daten empfängt, wird die

Leistungsaufnahme automatisch reduziert.

Recycling

Bitte entsorgen Sie das Verpackungsmaterial dieses Produkts in einer umweltverträglichen Weise.

Kanadische Bestimmungen zu Funkstörungen

Dieses digitale Gerät erfüllt die Grenzwerte der Klasse A für Funkstörungen durch digitale Geräte, wie sie in der Norm für Interferenzen verursachende Geräte, „Digital

Apparatus“, ICES-003, der kanadischen Industrie und Wissenschaft festgelegt wurden.

Cet appareil numérique respecte les limites de bruits radioélectriques applicables aux appareils numériques de Classe A prescrites dans la norme sur le matériel brouilleur:

„Appareils Numériques“, ICES-003 édictée par l’Industrie et Sciences Canada.

Korrekte Entsorgung dieses Produkts (Elektromüll)

(Anzuwenden in den Ländern der Europäischen Union und anderen europäischen Ländern mit einem separaten Sammelsystem)

Dieses Zeichen auf dem Produkt, auf Zubehör oder auf der

Dokumentation zeigt an, dass das Produkt und sein elektronisches

Zubehör (z. B. Ladegerät, Kopfhörer, USB-Kabel) nach Ende seiner

Lebensdauer nicht mit anderem Haushaltsmüll entsorgt werden darf.

Um mögliche Umwelt- oder Gesundheitsschäden durch unkontrollierte Abfallentsorgung zu vermeiden, sollten Sie diese

Artikel von anderen Abfällen trennen und sie verantwortungsbewusst recyceln, damit die darin enthaltenen Rohstoffe nachhaltig wiederverwertet werden können. Private Benutzer sollten sich in diesem Zusammenhang an den für Sie zuständigen Händler wenden, bei dem das Produkt gekauft wurde, oder an die zuständige örtliche Behörde. Dort erhalten Sie Informationen, wo und wie ein umweltfreundliches Recycling durchgeführt werden kann. Geschäftliche Benutzer sollten sich an ihren Lieferanten wenden und die Bedingungen des Kaufvertrags prüfen. Dieses

Produkt und sein elektronisches Zubehör dürfen nicht mit anderen betrieblichen Abfällen vermischt und entsorgt werden.

Fax-Kennzeichnung

Gemäß der Verfügung im amerikanischen „Telephone Consumer Protection Act“ von

1991 ist es nur dann rechtmäßig, einen Computer oder ein anderes elektronisches

Gerät (einschließlich Faxgerät) zum Versenden von Nachrichten zu verwenden, wenn am oberen oder unteren Rand jeder übertragenen Seite bzw. auf der ersten Seite der

übertragenen Nachricht die folgenden Informationen deutlich erkennbar vermerkt sind:

(1) Datum und Uhrzeit der Übertragung

(2) Kennung des Unternehmens bzw. einer anderen Einrichtung oder der Einzelperson, die diese Nachricht versendet hat; und

(3) Rufnummer des Faxgeräts, Unternehmens bzw. einer anderen Einrichtung oder der

Einzelperson.

Die Telefongesellschaft kann Änderungen an ihren Einrichtungen, Geräten, Abläufen oder Verfahren vornehmen, die den Betrieb dieses Geräts beeinträchtigen können, wenn eine solche Maßnahme vertretbar und für den Geschäftsbetrieb der Gesellschaft erforderlich ist und nicht den Regeln und Bestimmungen aus FCC Teil 68 widersprechen. Wenn es vorhersehbar ist, dass solche Maßnahmen dazu führen, dass die Telekommunikationseinrichtungen des Kunden nicht mehr kompatibel mit den

Einrichtungen der Telefongesellschaft sind oder Änderungen an den

Telekommunikationseinrichtungen durchgeführt werden müssen oder die Nutzung oder

Leistung auf anderen Weise materiell betroffen ist, muss der Kunde schriftlich in angemessener Weise von den Änderungen in Kenntnis gesetzt werden, damit der

Kunde die Möglichkeit hat, den Dienst ohne Unterbrechung aufrecht zu erhalten.

Ausstrahlung von Funkfrequenzen

FCC-Bestimmungen

Bei Tests wurde festgestellt, dass dieses Gerät den Grenzwerten eines digitalen Geräts der Klasse A gemäß Teil 15 der FCC-Bestimmungen entspricht. Diese Grenzwerte sind so definiert, dass sie ausreichenden Schutz gegen störende Interferenzen in einer

Wohnumgebung gewährleisten. Von diesem Gerät wird Energie in Form von

Funkfrequenzen erzeugt, verwendet und womöglich ausgestrahlt, die, falls das Gerät nicht ordnungsgemäß installiert und verwendet wird, zu Störungen des Funkverkehrs führen kann. Es kann nicht garantiert werden, dass in einer bestimmten Installation keine Interferenzen auftreten. Falls dieses Gerät den Rundfunk- oder Fernsehempfang stört, was durch Aus- und Einschalten des Geräts festgestellt werden kann, wird dem

Rufzeichen-Äquivalenzzahl

Sie finden die Rufzeichen-Äquivalenzzahl und die FCC-Registrierungsnummer für dieses Gerät auf einem Etikett auf der Unter- oder Rückseite des Geräts. In einigen

Fällen müssen Sie diese Nummern bei Ihrer Telefongesellschaft angeben.

Bei der Rufzeichen-Äquivalenzzahl (REN) handelt es sich um ein Maß der elektrischen

Last auf der Telefonleitung. Anhand dieses Wertes lässt sich feststellen, ob Sie die

Telefonleitung „überlasten“. Die Installation verschiedener Gerätetypen auf derselben

Telefonleitung kann zu Problemen beim Empfang und beim Ausführen eines

Telefongesprächs führen. Davon ist besonders das Klingeln bei eingehenden Rufen auf

Ihrer Leitung betroffen. Die Summe aller Rufzeichen-Äquivalenzzahlen der Geräte, die an Ihre Telefonleitung angeschlossen sind, sollte weniger als 5 betragen, um einen ii

ordnungsgemäßen Dienst durch die Telefongesellschaft sicherzustellen. In einigen

Fällen ist ein Wert von 5 auf der Leitung nicht mehr praktikabel. Wenn Teile Ihrer

Telefonanlage nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren, sollten Sie diese Geräte unverzüglich von der Telefonleitung entfernen, denn sie können Störungen im

Telefonnetzwerk verursachen.

WARNUNG:

In den FCC-Bestimmungen ist festgelegt, dass Änderungen oder Modifikationen an diesem Gerät, die nicht ausdrücklich durch den Hersteller genehmigt sind, ein

Erlöschen der Betriebsgenehmigung für das Gerät zur Folge haben können. Falls die

Telekommunikationsendeinrichtung Störungen im Telefonnetz verursacht, sollte die

Telefongesellschaft den Kunden davon in Kenntnis setzen und auffordern, den Dienst einzustellen.

In Fällen, in denen eine vorherige Nachricht nicht möglich ist, kann die Gesellschaft den

Dienst vorübergehend sperren, vorausgesetzt: a) der Kunden wird unverzüglich davon in Kenntnis gesetzt.

b) der Kunde erhält die Gelegenheit, das Geräteproblem zu lösen.

c) der Kunde wird über sein Recht informiert, eine Beschwerde an die Federal

Communication Commission in Bezug auf die Verfahren zu richten, die in den FCC-

Regeln und Bestimmungen, Unterabschnitt E von Teil 68 niedergelegt sind.

Sie sollten außerdem wissen:

• Dieses Gerät wurde für den Anschluss an eine digitale Nebenstellenanlage entwickelt.

• Wenn Sie beabsichtigen, auf derselben Telefonleitung wie dieses Gerät ein

Computermodem oder Faxmodem einzusetzen, können bei allen Geräten

Übertragungs- und Empfangsprobleme auftreten. Es wird empfohlen, keine anderen

Geräte, mit Ausnahme herkömmlicher Telefonapparate, auf derselben Leitung wie dieses Gerät einzusetzen.

• Wenn es in Ihrem Gebiet häufig zu Blitzeinschlägen oder Spannungsspitzen kommt, sollten Sie Ihre Strom- und Telefonleitungen durch die Installation von

Überspannungsschutzgeräten schützen. Überspannungsschutzanlagen erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler oder in Spezialgeschäften für Telefon- und Elektronikzubehör.

• Wenn Sie Notrufnummern programmieren und/oder Testanrufe bei Notrufnummern durchführen, sollten Sie zunächst die Notrufzentrale über eine andere Rufnummer als die Notrufnummer anrufen und sie über Ihr Vorhaben informieren. Bei der

Notrufzentrale erhalten Sie weitere Anweisungen, wie Sie die Notrufnummer testen können.

• Dieses Gerät darf nicht über Münztelefongeräte oder Gemeinschaftsleitungen verwendet werden.

• Dieses Gerät ist durch eine eingebaute Induktionsschleife hörgerätetauglich.

• Sie können dieses Gerät über einen herkömmlichen Telefonstecker (USOC RJ-11C) an das Telefonnetz anschließen.

CE-Konformitätserklärung (Europa)

Prüfung und Zertifizierung

Die Samsung Electronics Co., Ltd. bestätigt mit dem CE-Kennzeichen an diesem Produkt die Konformität mit den nachfolgenden mit Datum aufgeführten EG-Richtlinien (nach Richtlinie 93/68/EWG):

Die Konformitätserklärung kann unter www.samsung.com/printer eingesehen werden. Wählen Sie „Support“ > „Download-Center“ und geben Sie den Namen Ihres Druckers ein, um das EU-Dokument aufzurufen.

1. Januar 1995: EG-Richtlinie 73/23/EWG zur Angleichung der Rechtsvorschriften der

Mitgliedstaaten betreffend elektrischer Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen (Niederspannungsrichtlinie);

1. Januar 1996: EG-Richtlinie 89/336/EWG (92/31/EWG) zur Angleichung der

Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die elektromagnetische Verträglichkeit

(EMV-Richtlinie);

9. März 1999: EG-Richtlinie 1999/5/EG über Funkanlagen und

Telekommunikationsendeinrichtungen und die gegenseitige Anerkennung ihrer

Konformität (FTE-Richtlinie).

Die vollständige Konformitätserklärung mit den für das Produkt geltenden Richtlinien und den angewandten Normen können Sie über Ihren Samsung-Fachhändler anfordern.

CE-Kennzeichnung

Zertifizierung nach EG-Richtlinie 1999/5/EG über Funkanlagen und

Telekommunikationsendeinrichtungen (FAX)

Dieses Samsung-Produkt wurde von Samsung in Übereinstimmung mit der EG-

Richtlinie 1999/5/EG für den Anschluss an ein analoges öffentliches

Telekommunikationsnetz in Europa zugelassen (Einzelanschluss). Das Produkt eignet sich für den Anschluss an nationale öffentliche Telekommunikationsnetze und kompatible Nebenstellenanlagen in europäischen Ländern.

Falls Probleme auftreten sollten, wenden Sie sich an die Zulassungsstelle der Samsung

Electronics Co., Ltd. (Samsung Euro QA Lab).

Das Produkt wurde nach TBR 21 und/oder TBR 38 getestet. Als Hilfe für die

Verwendung und den Einsatz von Endeinrichtungen, die dieser Norm entsprechen, hat das European Telecommunication Standards Institute (ETSI) ein Dokument (EG 201

121) herausgegeben, das Hinweise und zusätzliche Anforderungen zur Sicherstellung der Netzkompatibilität von TBR21-Endeinrichtungen enthält. Das vorliegende Produkt entspricht diesem Leitfaden in allen für das Produkt geltenden Punkten.

Stecker ersetzen (nur Großbritannien)

W

ICHTIG

Dieses Gerät ist mit einem Stromkabel mit einem 13-Ampere-Standardstecker (BS

1363) sowie einer 13-Ampere-Sicherung ausgestattet. Wenn Sie die Sicherung auswechseln oder zum Prüfen herausnehmen, müssen Sie anschließend wieder eine korrekte 13-Ampere-Sicherung einsetzen. Dazu muss die Sicherungsabdeckung abgenommen werden. Der Stecker darf in keinem Fall ohne Sicherungsabdeckung verwendet werden.

Wenden Sie sich an den Fachhändler, von dem Sie das Gerät erworben haben.

In Großbritannien werden meistens 13-Ampere-Stecker verwendet, daher müsste der vorhandene Stecker geeignet sein. Einige Gebäude (vorwiegend alte) sind jedoch nicht mit normalen 13-Ampere-Steckdosen ausgestattet. Dann müssen Sie einen geeigneten

Adapter kaufen. Entfernen Sie nicht den Stecker.

W

ARNUNG

Wenn Sie den Stecker vom Kabel entfernen, müssen Sie diesen entsorgen.

Der Stecker darf nicht an ein anderes Kabel angeschlossen werden und wenn Sie den Stecker in eine Steckdose stecken, setzen Sie sich der Gefahr eines elektrischen Schlages aus.

W

ICHTIGE

W

ARNUNG

:

Dieses Gerät muss geerdet werden.

Die Farbe der Drähte im Stromkabel haben folgende Bedeutung: iii

• Grün und Gelb: Erde

• Blau: Nullleiter

• Braun: Phase

Wenn die Drähte in dem Stromkabel nicht mit den Farben im Stecker übereinstimmen, müssen Sie Folgendes tun:

Sie müssen den grünen und den gelben Draht mit dem Stift verbinden, der mit dem

Buchstaben „E“ oder mit dem Erdungssymbol gekennzeichnet oder grün oder gelb ist.

Sie müssen den blauen Draht mit dem Stift verbinden, der mit dem Buchstaben „N“ gekennzeichnet oder schwarz ist.

Sie müssen den braunen Draht mit dem Stift verbinden, der mit dem Buchstaben „L“ gekennzeichnet oder rot ist.

Der Stecker, der Adapter oder der Sicherungskasten muss mit einer 13-Ampere-

Sicherung bestückt sein.

iv

1

Einführung

Wir danken Ihnen für den Kauf dieses Multifunktionsgerätes von

Samsung. Sie haben sich für ein Gerät entschieden, das Druck-, Kopier-,

Scan- und Faxfunktionen bietet.

Folgende Themen werden behandelt:

Sonderfunktionen

Übersicht über den Drucker

Bedeutungen der Status-LED

Weitere Informationen

Auswählen eines Standorts

Sonderfunktionen

Ihr Gerät verfügt über Sonderfunktionen zur Verbesserung der

Druckqualität. Folgendes ist möglich:

Schnelles Drucken in hervorragender Qualität

• Sie können mit einer Auflösung von bis zu 1.200 dpi

[optimal]

drucken. Weitere Informationen finden Sie in der Softwaredokumentation.

• Ihr Gerät druckt Seiten im A4-Format mit einer

Geschwindigkeit von bis zu 22 Seiten pro Minute und

Seiten im Letter-Format mit bis zu 23 Seiten pro

Minute.

• Im Duplexdruck druckt Ihr Gerät Seiten im A4-Format mit einer Geschwindigkeit von bis zu 12,5 Seiten pro

Minute und Seiten im Letter-Format mit bis zu

13 Seiten pro Minute.

Flexible Papierverwendung

• Der Mehrzweckschacht unterstützt Briefpapier,

Umschläge, Etiketten, Folien, benutzerdefinierte

Druckmaterialien, Postkarten und schweres Papier.

Er hat ein Fassungsvermögen von bis zu 100 Blatt

Normalpapier.

Fach 1 (550 Blatt) und das optionale Fach 2

(550 Blatt) eignen sich für Normalpapier in verschiedenen Formaten.

Erstellen professioneller Unterlagen

• Drucken von Wasserzeichen. Sie können Ihre

Dokumente mit einem Schriftzug wie etwa „Vertraulich“ versehen. Weitere Informationen finden Sie in der

Softwaredokumentation

.

Poster drucken. Der auf den Seiten Ihres Dokuments enthaltene Text und die Bilder werden vergrößert und auf mehrere Blätter gedruckt, die Sie anschließend zu einem Poster zusammenfügen können. Weitere Informationen finden Sie in der Softwaredokumentation.

a. Seiten pro Minute b. Bilder pro Minute

1 .1

<Einführung>

Zeit- und Geldeinsparung

• Sie können auch mehrere Seiten auf ein einziges Blatt drucken, um

Papier zu sparen.

• Sie können vorgedruckte Formulare und Briefpapier zusammen mit

Normalpapier verwenden. Weitere Informationen finden Sie in der

Softwaredokumentation

.

• Dieses Gerät schaltet automatisch in den Stromsparmodus und senkt den Stromverbrauch, wenn es nicht aktiv verwendet wird.

Kapazitätserweiterung für Ihr Gerät

• Sie können Ihr Gerät durch ein optionales Fach 2 mit einem

Fassungsvermögen von 550 Blatt ergänzen. Mithilfe dieses

Papierfachs brauchen Sie nicht so häufig Papier nachzulegen.

• Zoran IPS Emulation*, kompatibel mit PostScript 3 Emulation* (PS) ermöglicht den PS-Druck.

* Zoran IPS-Emulation kompatibel mit PostScript 3

• © Copyright 1995–2005, Zoran Corporation. Alle

Rechte vorbehalten. Zoran, das Zoran-Logo,

IPS/PS3 und OneImage sind Marken der Zoran

Corporation.

* 136 PS3-Schriftarten

Enthält UFST und MicroType von Monotype Imaging Inc.

Drucken in verschiedenen Umgebungen

• Sie können unter verschiedenen Betriebssystemen wie Windows,

Linux und Macintosh drucken.

• Der Drucker besitzt einen USB- und einen parallelen Anschluss.

Gerätefunktionen

In der Tabelle unten finden Sie eine Übersicht der von Ihrem Gerät unterstützten Funktionen.

(I: Installiert, O: Option, NV: Nicht verfügbar)

Funktionen SCX-6322DN SCX-6122FN

IEEE 1284 Parallel

USB 2.0

PostScript-Emulation

Netzwerkschnittstelle

(Ethernet 10/100 Base TX)

Duplexdruck

1

DAVE (Duplex Automatischer

Duplex-Vorlageneinzug)

AVE (Automatischer

Volageneinzug)

1. Beidseitiges Drucken

I

I

I

I

I

I

NV

I

NV

I

I

I

I

I

Übersicht über den Drucker

Dies sind die wichtigsten Bestandteile Ihres Geräts:

Vorderansicht Rückansicht

* Die Abbildung oben zeigt einen allem verfügbaren Zubehör.

SCX-6322DN mit

1 AVE ( Automatischer

Volageneinzug )

1

9 Scannerabdeckung

2 Führungen für die

Breitenregulierung

10 Fach 1

3 Papiereinzug für

Dokumente

11 Optionales Fach 2

4 Dokumentausgabefach 12 Verlängerung

Mehrzweckschacht

5 Bedienfeld 13 Führungen für

Breitenregulierung am

Mehrzweckschacht

6 Mehrzweckschacht 14 Vorlagenglas

7 Frontabdeckung 15 Tonerkartusche

8 Freigabehebel 16 Trommel

1. Der SCX-6122FN hat die AVE-Funktion, während der SCX-6322DN die

Duplex-AVE-Funktion nutzt. Siehe Seite 8.7.

1 .2

<Einführung>

* Die Abbildung oben zeigt einen verfügbaren Zubehör.

SCX-6322DN mit allem

1

2

3

4

5

AVE-Stecker

Nebenstellenanschluss

(EXT)

Telefonleitungsanschluss

(LINE)

Paralleler Anschluss

USB-Anschluss

6

7

8

9

Netzwerkschnittstelle

Netzkabelanschluss

Netzschalter

Ausgabehalterung

Übersicht Bedienfeld

1

2

Tastatur

: Wird zur Eingabe von Zeichen verwendet. Zum

Speichern häufig gewählter Faxnummern, die anschließend über

Kurzwahltasten gewählt werden können. (Siehe Seite 2.3.)

Adressbuch

: Mit dieser Taste können Sie häufig verwendete

Faxnummern in den Speicher eingeben oder gespeicherte

Faxnummern bzw. E-Mail-Adressen abrufen. Zusätzlich können Sie eine Liste mit dem Adressbuch/Telefonbuch drucken. (Siehe

Seite 8.6.)

12

13

Zurück zurück.

Status

: Mit dieser Taste kehren Sie zum übergeordneten Menü

: Zeigt den Gerätestatus an. Siehe Seite 1.4.

3

4

Auflösung

: Mit dieser Taste wird die für das Dokument verwendete

Auflösung des aktuellen Kopierauftrags angepasst.

Ww/Pause : Im Standby-Modus wird die letzte Nummer wiederholt; im Bearbeitungsmodus wird eine Pause für eine Faxnummer eingefügt.

Fax

: Mit dieser Taste wird der Faxmodus aktiviert.

14

15

Kontrast

: Mit dieser Taste passen Sie den für das Dokument verwendeten Kontrast des aktuellen Kopierauftrags an.

Vorlagentyp : Mit dieser Taste wählen Sie den Vorlagentyp für den aktuellen Kopierauftrag aus.

5

6

7

8

9

Kopie

: Mit dieser Taste wird der Kopiermodus aktiviert.

Scan/E-Mail

: Mit dieser Taste wird der Scannermodus aktiviert.

Anzeige : Die Anzeige zeigt den aktuellen Status und

Eingabeaufforderungen während eines Vorgangs an.

Menü : Zum Aufrufen und Blättern durch die verfügbaren Menüs.

16 Kleiner/Größer

: Mit dieser Taste verkleinern oder vergrößern Sie die Kopie im Vergleich zum Original.

17 Duplex

: Ermöglicht den Druck auf beiden Seiten eines Blattes.

18 Toner sparen

: Ermöglicht das Sparen von Toner, indem weniger

Toner beim Drucken verwendet wird.

19

20

Numerisches Tastenfeld geben alphanumerische Zeichen ein.

Mithören

: Hiermit wählen Sie Rufnummern oder

: Mit dieser Taste übernehmen Sie die Telefonleitung.

10 Bildlauftasten : Zum Blättern durch die verfügbaren Optionen des ausgewählten Menüs oder zum Vergrößern bzw. Verkleinern von

Werten.

21 Stopp/Löschen : Mit dieser Taste halten Sie einen Vorgang zu jedem beliebigen Zeitpunkt an. Im Standby-Modus löschen bzw. annullieren Sie damit die Kopieroptionen wie z. B. Druckintensität,

Vorlagenart, Kopierformat und Anzahl der Exemplare.

11 OK : Mit dieser Taste wird die Auswahl auf dem Bildschirm bestätigt.

22 Start : Mit dieser Taste starten Sie einen Auftrag.

1 .3

<Einführung>

Bedeutungen der Status-LED

Die Status-LED auf dem Bedienfeld zeigt den Status des Geräts an. Was die jeweiligen Signale bedeuten, können Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen.

Aus

Grün

Rot

Status Beschreibung

• Das Gerät ist offline.

• Das Gerät arbeitet im Stromsparmodus.

Wenn Daten empfangen werden oder eine beliebige Taste gedrückt wird, schaltet die

LED automatisch auf „online“ um.

Ein Das Gerät ist online und kann verwendet werden.

Blinkend • Wenn die Hintergrundbeleuchtung langsam blinkt, empfängt das Gerät Daten vom

Computer.

• Wenn die Hintergrundbeleuchtung schnell blinkt, druckt das Gerät Daten.

Ein • Die Tonerkartusche ist vollständig aufgebraucht. Nehmen Sie die alte

Kartusche aus dem Gerät und setzen Sie

eine neue ein. Siehe Seite 13.4.

• Die Trommel ist vollständig abgenutzt.

Nehmen Sie die alte Trommel aus dem

Drucker und setzen Sie eine neue ein.

Siehe Seite 13.6.

• Ein Papierstau ist aufgetreten. Hinweise zum Lösen des Problems finden Sie auf

der Seite 14.2.

• Die Frontabdeckung ist geöffnet. Schließen

Sie die Frontabdeckung.

• Im Papierfach ist kein Papier vorhanden.

Legen Sie Papier in das Papierfach ein.

• Die Lebensdauer der Tonerkartusche ist abgelaufen, und Sie haben bei der

Eingabeaufforderung Toner verbraucht die Option Stopp ausgewählt. Siehe

Seite 14.11.

• Das Gerät hat den Vorgang auf Grund eines schweren Fehlers angehalten.

Überprüfen Sie die Meldung auf dem

Display. Einzelheiten zur Bedeutung der

Fehlermeldung finden Sie auf Seite 14.7.

Status

Rot

(Fortsetzung)

Beschreibung

Blinkend • Es ist ein kleinerer Fehler aufgetreten und das Gerät wartet auf dessen Behebung.

Überprüfen Sie die Meldung auf dem

Display. Wenn das Problem behoben ist, setzt das Gerät die Arbeit fort.

• Die Lebensdauer der Tonerkartusche ist abgelaufen, und Sie haben bei der

Eingabeaufforderung Toner verbraucht die Option Weiter ausgewählt. Siehe

Seite 14.11.

• Der Tonervorrat geht zu Ende. Bestellen

Sie eine neue Tonerkartusche. Sie können die Druckqualität vorübergehend verbessern, indem Sie den Toner in der

Tonerkartusche verteilen. Siehe Seite 14.7.

1 .4

<Einführung>

Weitere Informationen

Informationen zum Einrichten und Verwenden Ihres Geräts finden Sie in den folgenden Quellen entweder in gedruckter oder elektronischer Form.

Kurzübersicht der

Installation

Enthält Informationen zum Einrichten Ihres

Geräts. Folgen Sie deshalb unbedingt den

Anweisungen im Handbuch zur

Vorbereitung Ihres Geräts.

Auswählen eines Standorts

Stellen Sie den Drucker auf eine ebene, stabile Fläche, die genügend

Platz für eine ausreichende Luftzirkulation bietet. Achten Sie darauf, dass genügend Platz zum Öffnen der Abdeckungen und Herausziehen des

Papierfachs zur Verfügung steht.

Der Standort sollte gut belüftet und vor direkter Sonneneinstrahlung,

Wärme-, Kälte- und Feuchtigkeitsquellen geschützt sein. Stellen Sie das

Gerät nicht an die Kante Ihres Schreibtisches.

Sicherheitsabstände

Vorne: 482,6 mm (genügend Platz zum Herausnehmen des

Papierfachs)

Hinten: 100 mm (genügend Platz zur Belüftung)

Rechts: 300 mm (genügend Platz zur Belüftung)

Links: 100 mm (genügend Platz zur Belüftung)

Online-Bedienungsanleitung

Benutzerhandbuch –

Netzwerkdrucker

Bietet Ihnen schrittweise Anweisungen zur

Verwendung sämtlicher Funktionen Ihres

Geräts und enthält Informationen zum

Warten Ihres Geräts, zum Beheben von

Störungen und zum Installieren von

Zubehör.

Außerdem enthält diese

Bedienungsanleitung die

Softwaredokumentation

, in der Sie

Informationen zum Drucken von

Dokumenten unter verschiedenen

Betriebssystemen sowie zu den im

Lieferumfang enthaltenen

Hilfsprogrammen finden.

Hinweis

Vom Ordner Manual der

Druckersoftware-CD können Sie auch auf das Benutzerhandbuch in anderen Sprachen zugreifen.

Dieses Benutzerhandbuch ist Bestandteil der Netzwerk-Dienstprogramme-

CD-ROM

und enthält Informationen zum

Einrichten und Anschließen Ihres Geräts an ein Netzwerk.

Druckertreiber-Hilfe

Samsung-Website

Stellt Ihnen Hilfeinformationen zu

Druckertreibereigenschaften zur Verfügung und enthält Anweisungen zum Einrichten der Druckeigenschaften. Sie rufen den

Hilfebildschirm des Druckertreibers auf, indem Sie im Dialogfeld für die

Druckereigenschaften auf Hilfe klicken.

Wenn Sie über einen Internetzugang verfügen, erhalten Sie über die Samsung-

Website ( www.samsungprinter.com

) Hilfe,

Support, Druckertreiber, Handbücher und

Bestellinformationen.

1 .5

<Einführung>

2

Systemeinrichtung

Dieses Kapitel gibt Ihnen einen Überblick über die auf Ihrem Gerät verfügbaren Menüs und führt Sie Schritt für Schritt durch die

Systemeinrichtung Ihres Gerätes.

Folgende Themen werden behandelt:

Übersicht Menüs

Ändern der Displaysprache

Einstellen des Datums und der Uhrzeit

Ändern des Standardmodus

Signaltöne einstellen

Eingeben von Zeichen mithilfe der Tastatur

Buchstaben mit den Zifferntasten eingeben

Sparfunktionen verwenden

Festlegen eines Zeitlimits für Druckaufträge

Fax-Funktion

Helligkeit

Multi-Senden

Verzögert senden

Vorrang senden

Vertraul. Empfang

Seite hinzufügen

Job stornieren

Postfach

Abrufen

Fax-Setup

Senden

Anzahl der WW

Intervall für WW

Amtsvorwahl

ECM-Modus

Sendequittung

Bild Seite 1

Empfangen

Empfangsmodus

Rufannahme nach

Empfangskennung

Fernstartcode

Autom. Verkl.

Größe löschen

Unerw. Fax - Setup

DRPD-Modus

Duplex-Druck

Vertraul. Empfang

Stand.Einst.ändern

Auflösung

Helligkeit

Auto.-Bericht

Kopierfunktion

Kopien sortieren

2

4

Ausweiskopie

Posterkopie

Klonen

Hintergr. löschen

Buchvorlage

Broschüre

Randverschiebung

Kantenlöschung

Deckblätter

Folien

Hinweis

Bei einem Netzstrom-Ausfall ist dieses Gerät nicht funktionsbereit.

Übersicht Menüs

Das Bedienfeld ermöglicht Ihnen den Zugriff auf zahlreiche Menüs, mit denen Sie Ihr Gerät einrichten oder dessen Funktionen nutzen können.

Diese Menüs erreichen Sie, indem Sie Menü drücken Verwenden Sie dazu folgende Abbildung. Im Fax-, Kopier-oder Scan-Modus stehen jeweils unterschiedliche Menüs zur Verfügung.

Kopier-Setup

Stand.Einst.ändern

Exemplare

Vergr./Verkl.

Helligkeit

Vorlagentyp

Scan-Funktion

E-Mail

Scangröße

Vorlagentyp

Auflösung

Scanfarbe

FTP

Scangröße

Vorlagentyp

Auflösung

Scanfarbe

SMB

Scangröße

Vorlagentyp

Auflösung

Scanfarbe

Admin.-Setup

(Fortsetzung)

Weiterleiten

Fax

E-Mail

Einstell. löschen

Admin.-Setup

Passwortgeschützt

Passwort ändern

Netzwerk.Setup

TCP/IP

EtherTalk

NetWare

Ethernet-Geschw.

Einstell. löschen

Netzwerkinfo

E-Mail-Setup

Benutzer

Postfach-Setup

Abteilungscodes

Wartung

Trommel säubern

Remote-Dienst

Toner ignorieren

Materiallebensd.

Seriennummer

System-Setup

(Fortsetzung)

Toneinstellung

Tastenton

Alarmton

Lautsprecher

Rufzeichen

Bericht

System-Setup

Geräte-Setup

Gerätekennung

Faxgerätenummer

Datum & Uhrzeit

Zeitformat

Sprache

Standardmodus

Energiesparbetrieb

Scan/Stromspar

Timeout

NetScan Timeout

Job-Timeout

Höhenkorrektur

AutoFortsetzen

Papier-Setup

Papierformat

Papierart

Papierzufuhr

Scaneinrichtung

Stand.Einst.ändern

E-Mail

FTP

SMB

2 .1

<Systemeinrichtung>

Ändern der Displaysprache

Zum Ändern der auf dem Bedienfeld angezeigten Sprache gehen Sie folgendermaßen vor:

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf OK, wenn Geräte-Setup angezeigt wird.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Sprache angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Sprache angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Einstellen des Datums und der Uhrzeit

Wenn das Gerät eingeschaltet und betriebsbereit ist, werden das aktuelle

Datum und die Uhrzeit im Display angezeigt. Auf Ihren Faxnachrichten werden Datum und Uhrzeit gedruckt.

Hinweis

Nach einem Stromausfall müssen Sie die Uhrzeit und das

Datum neu eingeben.

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf OK, wenn Geräte-Setup angezeigt wird.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Datum & Uhrzeit angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Geben Sie Datum und Uhrzeit über die Zifferntasten ein.

Monat = 01 bis 12

Tag = 01 bis 31

Jahr = vierstellig

Stunde = 01 bis 12 (12-Stundenformat)

00 bis 23 (24-Stundenformat)

Minute = 00 bis 59

Hinweis

Das Datumsformat kann von Land zu Land unterschiedlich sein.

Sie können auch die Bildlauftasten verwenden, um den Cursor unter die Ziffer zu setzen, die Sie korrigieren möchten, und dann eine neue Nummer eingeben.

5 Zur Auswahl von AM oder PM für das 12-Stundenformat drücken

Sie Tasten oder bzw. eine beliebige Zifferntaste.

Wenn sich der Cursor nicht unter der AM- oder PM-Anzeige befindet, können Sie ihn durch Drücken der Taste oder direkt dorthin bewegen.

Sie können als Uhrzeitformat auch das 24-Stundenformat wählen

(z. B. 13:00 statt 01:00 PM). Detaillierte Informationen dazu finden

Sie im nächsten Abschnitt.

6 Drücken Sie OK, um die Uhrzeit und das Datum zu speichern.

Wenn Sie eine falsche Zahl eingegeben haben, wird Ungültig angezeigt und das Gerät fährt nicht mit dem nächsten Schritt fort.

Wenn dies geschieht, wiederholen Sie einfach die Eingabe mit der korrekten Zahl.

7 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Ändern des Zeitformats

Sie können das Gerät so konfigurieren, dass die Uhrzeit entweder im 12- oder im 24-Stunden-Format angezeigt wird.

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf OK, wenn Geräte-Setup angezeigt wird.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Zeitformat angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um den jeweils anderen Modus auszuwählen, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Ändern des Standardmodus

Sie können diesen Standardmodus zwischen Fax-Modus und Kopier-

Modus umschalten.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf OK, wenn Geräte-Setup angezeigt wird.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Standardmodus angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte

Standardmodus angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

2 .2

<Systemeinrichtung>

Signaltöne einstellen

Sie können folgende Töne einstellen:

Tastenton: Schaltet die Tastentöne ein oder aus. Wenn diese Option auf Ein gestellt is , ertönt jedes Mal ein Ton, wenn eine Taste gedrückt wird.

Alarmton: Schaltet Warntöne ein oder aus. Wenn diese Option auf

Ein gestellt ist , ertönt bei einem Fehler oder am Ende einer

Faxkommunikation ein Warnton.

Lautsprecher: Schaltet die Wiedergabe von Telefonsignalen über den

Lautsprecher ein oder aus (z. B. Wähltöne oder Faxtöne). Wenn diese

Option auf Komm. gestellt ist, bleibt der Lautsprecher so lange eingeschaltet, bis die Gegenstelle antwortet.

Die Lautstärke können Sie über Mithören einstellen.

Rufzeichen: Stellt die Lautstärke des Klingeltons ein. Sie können dabei zwischen Aus, Niedrig, Mitte und Hoch wählen.

Lautsprecher, Klingel, Tastentöne und Warnton

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Toneinstellung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis das gewünschte Tonsignal angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Status bzw. die gewünschte Lautstärke für das ausgewählte Tonsignal angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Falls erforderlich, wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5, um andere

Tonsignale einzustellen.

6 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Lautsprecherlautstärke

1

Drücken Sie auf Mithören. Ein Wählton erklingt aus dem

Lautsprecher.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der Ton in der gewünschten

Lautstärke wiedergegeben wird.

3

Drücken Sie Mithören, um die Änderung zu speichern und in den

Standby-Modus zurückzukehren.

Hinweis

Sie können die Lautstärke des Lautsprechers nur einstellen, wenn die Telefonleitung angeschlossen ist.

Eingeben von Zeichen mithilfe der Tastatur

Sie können alphabetische Zeichen mithilfe der Tastatur auf der linken

Seite des Bedienfelds eingeben. Um die Bedienung zu erleichtern, ist diese Tastatur genauso angeordnet wie eine normal Tastatur. Bei der

Eingabe der Maschinen-ID oder der Eingabe von E-Mail-Adressen können Buchstaben mithilfe dieser Tastatur leichter eingegeben werden.

Eingeben von alphabetischen Zeichen

Sie können alphabetische Zeichen eingeben, indem Sie einfach die

Buchstabentasten auf der Tastatur wie an einer gewöhnlichen Tastatur drücken.

Um Großbuchstaben einzugeben, drücken Sie die Taste Caps Lock auf der Tastatur.

Hinweis

Die Eingabe von Buchstaben mithilfe des numerischen

Tastenfelds ist unter Seite 2.4 beschrieben.

Eingeben von Zahlen

Sie können Zahlen mithilfe der numerischen Tastatur auf der rechten

Seite des Bedienfelds eingeben.

Eingeben von Symbolen

Sie können Symbole eingeben, indem Sie die Tasten oben auf der

Tastatur drücken. Um die auf den Tasten hochgestellten Symbole einzugeben, halten Sie die Taste Shift gedrückt und drücken Sie auf die

Taste, die dem Symbol entspricht, das Sie eingeben möchten.

Eingeben von internationalen Zeichen

Sie können die speziellen sprachtypischen Zeichen mithilfe der internationalen Taste eingeben.

1

Drücken Sie die Taste, die dem Zeichen entspricht, das Sie eingeben möchten.

2 Drücken Sie die internationale Taste auf der Tastatur, bis das gewünschte Zeichen angezeigt wird.

Beispiel: Um beispielsweise  einzugeben, drücken Sie zunächst die Taste A. Drücken Sie anschließend dreimal die internationale

Taste, bis das Zeichen  angezeigt wird.

2 .3

<Systemeinrichtung>

In der Tabelle unten sind die internationalen Zeichen aufgeführt.

U

S

N

O

Y

E

I

A

C

Großbuchstaben

ß

Ý

À, Á, Â, Ã, Ä, Å, Æ

Ç

È, É, Ê, Ë

Ì, Í, Î, Ï

Ñ

Ò, Ó, Ô, Õ, Ö, Œ, Ø

Ù, Ú, Û, Ü a c e i n o u s y

Kleinbuchstaben

ß

ý

à, á, â, ã, ä, å, æ

ç

è, é, ê, ë

ì, í, î, ï

ñ

ò, ó, ô, õ, ö, œ, ø

ù, ú, û, ü

Hinweise

• Um den Cursor zu Korrekturzwecken zu verschieben, verwenden Sie die Bildlauftasten.

• Die Tastatur wird auch für die Eingabe der Zielwahlcodes für

den Faxversand verwendet. Siehe Seite 10.4.

Buchstaben mit den Zifferntasten eingeben

Bei einigen Funktionen kann es erforderlich sein, Namen und Nummern einzugeben. Beim Einrichten Ihres Gerätes zum Beispiel geben Sie Ihren

Namen oder den Namen Ihrer Firma und die Faxnummer ein.

Eingeben von alphanumerischen Zeichen

1 Wenn Sie einen Buchstaben eingeben sollen, suchen Sie die Taste mit dem gewünschten Buchstaben. Drücken Sie die Taste so oft, bis der richtige Buchstabe im Display erscheint.

Um beispielsweise den Buchstaben O einzugeben, drücken Sie die

Taste 6, die mit MNO gekennzeichnet ist.

Immer, wenn Sie die 6 drücken, wird im Display ein anderer

Buchstabe, d. h. M, N, O und schließlich 6, angezeigt.

Sie können auch Sonderzeichen wie z. B. Leerzeichen, Pluszeichen usw. eingeben. Detaillierte Informationen dazu finden Sie im

Abschnitt weiter unten.

2

Um weitere Buchstaben einzugeben, wiederholen Sie Schritt 1.

Wenn sich der nächste Buchstabe auf derselben Taste befindet, verschieben Sie den Cursor mit der rechten Bildlauftaste und drücken dann die Taste mit dem gewünschten Buchstaben. Der

Cursor wird um eine Stelle nach rechts verschoben und der nächste

Buchstabe erscheint im Display.

Um ein Leerzeichen zu erhalten, drücken Sie zweimal die 1.

3

Wenn Sie alle Buchstaben eingegeben haben, drücken Sie OK.

2 .4

<Systemeinrichtung>

Hinweis

Um eine E-Mail-Adresse einzugeben, verwenden Sie die

Tastatur für die Eingabe von Buchstaben. Das numerische

Tastenfeld kann in diesem Fall nur für die Eingabe von Ziffern verwendet werden.

Buchstaben und Zahlen auf der Tastatur

Taste

7

8

5

6

9

0

3

4

1

2

Belegung mit Ziffern, Buchstaben oder Zeichen

Leerzeichen 1

A B C 2

D E F 3

G H I 4

J K L 5

M N O 6

P Q R S 7

T U V 8

W X Y Z 9

+ - , . ‘ / * # & @ 0

Korrigieren von Zahlen oder Namen

Wenn Ihnen beim Eingeben einer Zahl oder eines Namens ein Fehler unterläuft, drücken Sie die linke Bildlauftaste, um die letzte Stelle bzw. das letzte Zeichen zu löschen. Geben Sie dann die richtigen Zahlen bzw.

Zeichen ein.

Pause einfügen

Bei manchen Telefonanlagen müssen Sie eine Amtsvorwahlziffer

(beispielsweise 9) wählen und auf einen zweiten Wählton warten.

In diesem Fall müssen Sie eine Pause in die Nummer einfügen. Sie können auch eine Pause einfügen, wenn Sie Zielwahl- oder

Kurzwahlnummern einrichten.

Um eine Pause einzufügen, drücken Sie während der Eingabe der

Rufnummer die Taste Ww/Pause. Im Display wird an der entsprechenden Stelle ein Bindestrich (-) angezeigt.

Sparfunktionen verwenden

Tonersparmodus

Im Tonersparmodus verwendet das Gerät weniger Toner zum Drucken der Seiten. Wenn Sie diesen Modus aktivieren, erhöhen Sie die

Lebensdauer der Tonerkartuschen im Vergleich zum Normalmodus, die

Druckqualität verringert sich jedoch.

Zum Ein- oder Ausschalten dieses Modus drücken Sie Toner sparen.

Hinweis

Beim Drucken vom PC aus können Sie den Tonersparmodus auch über die Druckereigenschaften ein- oder ausschalten.

Weitere Informationen finden Sie in der

Softwaredokumentation

.

Energiesparmodus

Der Energiesparmodus ermöglicht es, den Stromverbrauch des Geräts zu senken, wenn es nicht aktiv ist. Sie können diesen Modus aktivieren und den Zeitraum einstellen, den das Gerät nach dem Drucken eines

Auftrags wartet, bevor es in einen niedrigeren Stromstatus wechselt.

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf OK, wenn Geräte-Setup angezeigt wird.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Energiesparbetrieb angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Ein angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Zeiteinstellung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

6 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Energiespar-Scanmodus

Im Energiespar-Scanmodus können Sie durch Ausschalten der

Scannerlampe Strom sparen. Die Scannerlampe unter dem Vorlagenglas wird automatisch ausgeschaltet, wenn sie nicht direkt benötigt wird, um den Stromverbrauch zu verringern und die Lebensdauer der Lampe zu erhöhen. Beim nächsten Scannen wird die Lampe nach einer

Aufwärmphase automatisch wieder eingeschaltet.

Sie können einstellen, wie lange nach einem abgeschlossenen

Scanauftrag gewartet wird, bevor der Energiesparbetrieb eingeschaltet wird.

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf OK, wenn Geräte-Setup angezeigt wird.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis OK angezeigt wird, und drücken Sie dann auf Scan/Stromspar.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Zeiteinstellung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Festlegen eines Zeitlimits für Druckaufträge

Sie können eine Zeitdauer festlegen, die ein einzelner Druckauftrag aktiv sein kann, bevor er gedruckt werden muss.

Eingehende Daten werden vom Gerät als Einzelauftrag behandelt, wenn die Daten innerhalb der festgelegten Zeitspanne eingehen. Tritt während der Verarbeitung der Daten vom Computer ein Fehler auf und reißt der

Datenfluss ab, wartet das Gerät die festgelegte Zeitspanne und bricht den Druckvorgang dann ab, wenn der Datenfluss nicht fortgesetzt wird.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf OK, wenn Geräte-Setup angezeigt wird.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Job-Timeout angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Zeiteinstellung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Höhenkorrektur

Die Druckqualität kann durch den atmosphärischen Druck beeinträchtigt werden. Wenn Sie das Gerät in einer Höhe von über 1.500 Metern über dem Meersspiegel einsetzen, legen Sie die Höhe wie nachfolgend in

Schritt 4 beschrieben fest.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf OK, wenn Geräte-Setup angezeigt wird.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Höhenkorrektur angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Bindungsoption angezeigt wird.

Flachland: Diese Einstellung funktioniert am besten bei Höhen zwischen 0 und 1.500 m über dem Meeresspiegel.

Hoch: Diese Einstellung funktioniert am besten bei Höhen zwischen 1.500 und 2.500 m

Mittelgebirge: Diese Einstellung funktioniert am besten in Höhen zwischen 2.500 und 3.500 m über dem Meeresspiegel.

2 .5

<Systemeinrichtung>

Hochgebirge: Diese Einstellung funktioniert an besten bei Hohen zwischen 3.500 und 4.000 m über dem Meeresspiegel.

5

Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

6

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Automatisch Fortsetzen

Mit dieser Option legen Sie fest, ob das Gerät den Druck fortsetzt, wenn das eingelegte Papier in der Papierkassette nicht dem festgelegten

Papierformat entspricht.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf OK, wenn Geräte-Setup angezeigt wird.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis AutoFortsetzen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Bindungsoption angezeigt wird.

Ein: Der Druck wird automatisch nach Ablauf einer bestimmten

Zeitdauer fortgesetzt, wenn das eingelegte Papier nicht mit dem festgelegten Papierformat übereinstimmt.

Aus: Der Drucker wartet, bis Sie auf dem Bedienfeld die Start-

Taste drücken, wenn das eingelegte Papier nicht mit dem festgelegten Papierformat übereinstimmt.

5

Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

6 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

2 .6

<Systemeinrichtung>

3

Netzwerkeinrichtung

Dieses Kapitel führt Sie Schritt für Schritt durch die Einrichtung Ihres

Gerätes für Netzwerkverbindungen.

Folgende Themen werden behandelt:

Einführung

Unterstützte Betriebssysteme

Konfigurieren von TCP/IP

Konfigurieren von EtherTalk

Konfigurieren von IPX-Rahmentypen

Ethernet-Geschwindigkeit festlegen

Wiederherstellen der Netzwerkkonfiguration

Drucken einer Netzwerkkonfigurationsseite

Ausführliche Informationen dazu finden Sie im Benutzerhandbuch, das sich auf der mitgelieferten CD mit den Netzwerkdienstprogrammen befindet.

Mithilfe des Bedienfelds

Sie können die folgenden grundlegenden Netzwerkparameter mithilfe des Bedienfelds des Gerätes einrichten:

• Konfiguration von TCP/IP

• Konfiguration von EtherTalk

• Konfiguration von IPXRahmentypen für NetWare

Unterstützte Betriebssysteme

Die folgende Tabelle enthält die Netzwerkumgebungen, die vom Gerät unterstützt werden:

Einführung

Wenn Sie Ihr Gerät mit einem RJ-45-Ethernet-Kabel an ein Netzwerk angeschlossen haben, können Sie den Drucker mit anderen

Netzwerkbenutzern gemeinsam verwenden.

Sie müssen im Gerät die Netzwerkprotokolle einrichten, um es als

Netzwerkdrucker verwenden zu können. Zum Einrichten dieser

Protokolle gibt es die folgenden zwei Methoden:

Mithilfe von Netzwerkverwaltungsprogrammen

Mit den folgenden Programmen, die im Lieferumfang des Druckers enthalten sind, können Sie die Druckservereinstellungen Ihres Gerätes konfigurieren und das Gerät verwalten:

SyncThru™ Web Admin Service: Web-basierte

Druckermanagement-Lösung für Netzwerkadministratoren. Mit

SyncThru™ Web Admin Service können Sie Netzwerkgeräte effektiv verwalten und über eine Remote-Verbindung Netzwerkdrucker von jedem Standort mit Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk

überwachen sowie Fehler beheben.

SyncThru™ Web Service: Webserver, der in Ihren

Netzwerkdruckserver eingebettet ist und mit dem Sie folgende

Arbeiten durchführen können:

- zeigt Geräteinformationen.

- Konfigurieren der Netzwerkparameter, die zum Verbinden des

Gerätes mit verschiedenen Netzwerkumgebungen erforderlich sind.

- Einstellungen für das System, die Kopier- und die Faxfunktion anpassen.

- Anpassen von E-Mail-Einstellungen und Einrichten des

Adressbuches zum Suchen nach E-Mails.

- Servereinstellungen werden angepasst und eine Serverliste wird zum Suchen nach einem FTP- oder SMB-Server eingerichtet.

- Benachrichtigung per E-Mail konfigurieren.

- Geräte-Firmware aktualisieren

SetIP: Dienstprogramm zum Auswählen einer Netzwerkschnittstelle und zum manuellen Konfigurieren der IP-Adressen für das TCP/IP-Protokoll.

3 .1

<Netzwerkeinrichtung>

Element

Netzwerkschnittstell e

Netzwerkbetriebssy stem

Anforderungen

• 10/100 Base-TX

• Novell NetWare 4.x, 5.x, 6.x

• Windows

2000/XP/2003/2008/Vista/7/Server 2008

R2

• Verschiedene Linux-Betriebssysteme

• Macintosh OS 10.3 bis 10.6

Netzwerkprotokolle • NetWare IPX/SPX

• TCP/IP

• EtherTalk

Server für dynamische

Adressierung

• DHCP, BOOTP

• IPX/SPX: Internet Packet eXchange/Sequenced Packet eXchange

• TCP/IP: Transmission Control Protocol/Internet Protocol

• DHCP: Dynamic Host Configuration Protocol

• BOOTP: Bootstrap Protocol

Konfigurieren von TCP/IP

Ihr Gerät kann mit vielfältigen TCP/IP-Netzwerkinformationen wie z. B. einer IP-Adresse, einer Subnetz-Maske, einer Gateway- und

DNS-Adresse eingerichtet werden. Je nach Art des Netzwerks gibt es verschiedene Möglichkeiten, dem Gerät eine TCP/IP-Adresse zuzuweisen.

• Statische Adressierung: Eine TCP/IP-Adresse wird vom

Systemadministrator manuell zugewiesen.

• Dynamische Adressierung per BOOTP/DHCP (Standard):

Eine TCP/IP-Adresse wird automatisch vom Server zugewiesen.

Statische Adressierung

Zum Eingeben einer TCP/IP-Adresse mit dem Bedienfeld Ihres Gerätes gehen Sie folgendermaßen vor:

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Netzwerk.Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf OK, wenn TCP/IP angezeigt wird.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Static angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf OK, wenn IP-Adresse angezeigt wird.

6

Geben Sie mit der Zifferntastatur ein Byte zwischen 0 und 255 ein und drücken Sie auf die Bildlauftasten zum Bewegen zwischen den Bytes.

Wiederholen Sie diesen Vorgang vom ersten bis zum vierten Byte.

7

Wenn Sie die Adresse vollständig eingegeben haben, drücken Sie

OK

.

8 Wiederholen Sie die Schritte 5 und 6 zum Konfigurieren der anderen

TCP/IP-Parameter: Subnetz-Maske und Gateway-Adresse.

9

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Primärer DNS angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

10 Geben Sie alle Bytes der Adresse ein, und drücken Sie OK.

11 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Sekundärer DNS angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

12

Geben Sie alle Bytes der Adresse ein, und drücken Sie OK.

13 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Dynamische Adressierung (BOOTP/DHCP)

Damit eine TCP/IP-Adresse automatisch vom Server zugewiesen wird, müssen Sie die folgenden Schritte durchführen:

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Netzwerk.Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf OK, wenn TCP/IP angezeigt wird.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis DHCP oder BOOTP angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Konfigurieren von EtherTalk

Bei EtherTalk handelt es sich um AppleTalk in einem Ethernet-Netzwerk.

Dieses Protokoll ist in Macintosh-Netzwerkumgebungen weit verbreitet.

Zum Verwenden von EtherTalk führen Sie die folgenden Schritte durch:

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Netzwerk.Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis EtherTalk angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Ein angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Starten Sie Ihr Gerät neu, um die neuen Einstellungen anzuwenden.

Konfigurieren von IPX-Rahmentypen

Um Novell NetWare zu nutzen, muss dem Gerät das Format der

Netzwerkkommunikationsframes mitgeteilt werden. In den meisten

Fällen können Sie die Standardeinstellung

Auto

beibehalten. Sie können das Format des Rahmentyps bei Bedarf aber manuell ändern. Gehen Sie zur Änderung des Formats des Rahmentyps folgendermaßen vor:

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Netzwerk.Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis NetWare angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Rahmentyp angezeigt wird.

Auto: Fragt den Rahmentyp automatisch ab und begrenzt ihn auf den ersten erkannten Typ.

802,2: Begrenzt den Rahmentyp auf IPX over IEEE 802.2 mit

IEEE 802.3-Rahmen. Alle anderen werden nicht berücksichtigt.

802,3: Begrenzt den Rahmentyp auf IPX over IEEE 802.3-Rahmen.

Alle anderen werden nicht berücksichtigt.

Ethernet II: Begrenzt den Rahmentyp auf IPX over

Ethernet-Rahmen. Alle anderen werden nicht berücksichtigt.

SNAP: Begrenzt den Rahmentyp auf IPX over SNAP mit

IEEE 802.3-Rahmen. Alle anderen werden nicht berücksichtigt.

Aus: Das IPX/SPX-Protokoll ist deaktiviert.

5

Drücken Sie OK, um die Auswahl zu speichern.

6

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Starten Sie Ihr Gerät neu, um die neuen Einstellungen anzuwenden.

3 .2

<Netzwerkeinrichtung>

Ethernet-Geschwindigkeit festlegen

Sie können die Kommunikationsgeschwindigkeit für Ethernet-

Verbindungen auswählen.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Netzwerk.Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Ethernet-Geschw. angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Geschwindigkeit angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Starten Sie Ihr Gerät neu, um die neuen Einstellungen anzuwenden.

Wiederherstellen der Netzwerkkonfiguration

Sie können die Netzwerk-Konfiguration auf ihre Standardeinstellung zurücksetzen.

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Netzwerk.Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Einstell. löschen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf OK, wenn Ja angezeigt wird, um die

Netzwerkkonfiguration wiederherzustellen.

5 Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein.

Drucken einer Netzwerkkonfigurationsseite

Die Netzwerkkonfigurationsseite zeigt die Konfiguration der

Netzwerkkarte des Geräts.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Netzwerk.Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Netzwerkinfo angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf OK, wenn Ja angezeigt wird.

Die Netzwerkkonfigurationsseite wird ausgedruckt.

3 .3

<Netzwerkeinrichtung>

4

Überblick über die Software

Dieses Kapitel gibt Ihnen einen Überblick über die Software, die im

Lieferumfang Ihres Gerätes enthalten ist. Die Installation und

Verwendung dieser Software wird in der Softwaredokumentation ausführlich erklärt.

Folgende Themen werden behandelt:

Mitgelieferte Software

Druckertreiberfunktionen

Systemanforderungen

Mitgelieferte Software

Nachdem Sie den Drucker eingerichtet und an Ihren Computer angeschlossen haben, müssen Sie die Drucker- und Scannersoftware installieren. Wenn Sie Windows oder Macintosh verwenden, installieren

Sie die Software von der mitgelieferten CD. Wenn Sie Linux verwenden, laden Sie die Software von der Samsung-Website (www.samsung.com/ printer) herunter und installieren Sie sie.:

Betriebs-system

Windows

Inhalt

Druckertreiber: Verwenden Sie diesen

Treiber, um die Funktionen Ihres Druckers optimal zu nutzen.

PPD (PostScript Printer Description)-Datei:

Verwenden Sie den PostScript-Treiber, um

Dokumente mit komplexen Schriften und

Grafiken in PostScript-Sprache zu drucken.

Scannertreiber: TWAIN- und WIA-Treiber

(WIA, Windows Image Acquisition) zum

Scannen von Dokumenten auf dem Gerät.

Smart Panel: Mit diesem Programm können

Sie den Status Ihres Gerätes überwachen und werden benachrichtigt, wenn beim Drucken ein

Fehler auftritt.

SmarThru

1

: Dies ist die zugehörige Windowsbasierte Software für Ihr multifunktionales Gerät.

Netzwerk-Scan: Mithilfe dieses Programms können Sie ein Dokument auf Ihrem Gerät scannen und auf einem vernetzten Computer speichern.

Benutzerhandbuch im PDF-Format

Betriebs-system

Linux

Inhalt

Druckertreiber: Verwenden Sie diesen

Treiber, um Ihr Gerät von einem Linux-

Computer aus zu betreiben und Dokumente zu drucken.

SANE: Verwenden Sie diesen Treiber, um

Dokumente zu scannen.

Smart Panel: Mit diesem Programm können

Sie den Status Ihres Gerätes überwachen und werden benachrichtigt, wenn beim Drucken ein

Fehler auftritt.

Macintosh

PPD (PostScript Printer Description)-Datei:

Verwenden Sie diesen Treiber, um Ihr Gerät von einem Macintosh-Computer aus zu betreiben und Dokumente zu drucken.

Scannertreiber: TWAIN-Treiber zum Scannen von Dokumenten auf dem Gerät.

Smart Panel: Mit diesem Programm können

Sie den Status Ihres Gerätes überwachen und werden benachrichtigt, wenn beim Drucken ein

Fehler auftritt.

Windows

Netzwerkdienstprogramme

SyncThru™ Web Admin Service: Mit diesem

Web-basierten Programm können Sie

Netzwerkdrucker über eine Remote-

Verbindung verwalten, überwachen und

Probleme beheben.

Set IP: Verwenden Sie dieses Programm, um die TCP/IP-Adresen Ihres Gerätes festzulegen.

Netzwerkdrucker – Bedienungsanleitung im

PDF-Format

1. Hiermit können Sie ein gescanntes Bild mithilfe eines leistungsfähigen

Bildbearbeitungsprogramms auf vielfältige Weise bearbeiten und per E-Mail versenden. Sie können von SmarThru aus auch ein anderes

Bildbearbeitungsprogramm wie z. B. Adobe Photoshop öffnen. Einzelheiten hierzu finden Sie in der Bildschirmhilfe im SmarThru-Programm.

4 .1

<Überblick über die Software>

Druckertreiberfunktionen

Der Druckertreiber unterstützt die folgenden Standardfunktionen:

• Auswahl des Papiereinzugs

• Papierformat, -ausrichtung und -typ

• Anzahl der Exemplare

Außerdem können Sie zahlreiche spezielle Druckfunktionen verwenden.

Die folgende Tabelle liefert Ihnen einen allgemeinen Überblick über die von Ihren Druckertreibern unterstützten Funktionen:

PCL 6 PostScript

Funktion

Toner-Sparbetrieb

Druckqualität

Posterdruck

Mehrere Seiten pro

Blatt

Anpassung an

Papierformat

Windows Windows Macintosh Linux

O

O

O

O

O

O

O

X

O

O

X

O

X

O

O

O

O

X

O

(2, 4)

O

Größenanpassung

Andere

Papierzufuhr für erste Seite

O

O

O

X

O

O

Wasserzeichen

Überlagerung

1

O

O

X

X

X

X

1. Die Überlagerungsfunktion wird unter Windows NT 4.0 nicht unterstützt.

X

X

O

O

Systemanforderungen

Bevor Sie beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr System die folgenden Anforderungen erfüllt:

Windows

VORAUSSETZUNGEN (EMPFOHLEN)

BETRIEBS-

SYSTEM

PROZESSOR RAM

FREIER

FESTPLATTE

NSPEICHER

600 MB

Windows 2000

Pentium II,

400 MHz

(Pentium III,

933 MHz)

Windows XP

Pentium III,

933 MHz

(Pentium IV,

1 GHz)

Windows

Server 2003

Pentium III,

933 MHz

(Pentium IV,

1 GHz)

Windows Vista

Pentium IV 3

GHz

Windows

Server 2008

Pentium IV 1

GHz

(Pentium IV 2

GHz)

Windows 7

Windows

Server 2008

R2

64 MB

(128 MB)

128 MB

(256 MB)

128 MB

(512 MB)

512 MB

(1024 MB)

512 MB

(2048 MB)

1,5 GB

1,25 GB bis

2 GB

15 GB

10 GB

Pentium IV

1 GHz 32-Bit- oder 64-Bit-

Prozessor oder höher

1 GB

(2 GB)

16 GB

• Unterstützung von DirectX 9-Grafik mit 128 MB

Speicher (zur Aktivierung des Designs „Aero“).

• DVD-Lese-/Schreiblaufwerk

Pentium IV

1 GHz (x86)- oder 1,4 GHz

(x64)-

Prozessoren

(2 GHz oder schneller)

512 MB

(2048MB)

10 GB

Hinweis

• Internet Explorer 5.0 oder höher ist die Mindestvoraussetzung für alle Windows-Betriebssysteme.

• Können Benutzer mit Administratorenrechten die Software installieren.

4 .2

<Überblick über die Software>

Linux

Element

Betriebssystem

CPU

RAM

Freier

Festplattenspeicher

Software

Anforderungen

• Red Hat 8.0 ~ 9.0

• Fedora Core 1 ~ 3

• Mandrake 9.2 ~ 10.1

• SuSE 8.2 ~ 9.2

Pentium IV mit 1 GHz oder mehr

256 MB oder höher

1 GB oder mehr

• Linux Kernel 2.4 oder höher

• Glibc 2.2 oder höher

• CUPS

• SANE (nur für MFP-Geräte)

Hinweise

• Für die Arbeit mit großen gescannten Bildern ist eine

Auslagerungspartition von mindestens 300 MB erforderlich.

• Der Linux-Scannertreiber unterstützt die maximale optische

Auflösung.

Macintosh

VORAUSSETZUNGEN (EMPFOHLEN)

BETRIEBSSY-

STEM

Mac OS X

10.3 - 10.4

PROZESSOR RAM

FREIER

FESTPLATTE

NSPEICHER

• Intel-

Prozessor

• Power PC G4/G

5

• 128 MB für

PowerPCbasierte

Mac-

Systeme

(512 MB)

• 512 MB für Intelbasierte

Mac-

Systeme

Mac

(1 GB)

1 GB

Mac OS X 10.5

• Intel-

Prozessor

• 867 MHz oder höher

(PowerPC

G4/G5)

512 MB

(1 GB)

1 GB

BETRIEBSSY-

STEM

Mac OS X 10.6

VORAUSSETZUNGEN (EMPFOHLEN)

PROZESSOR

Intel-

Prozessor

RAM

FREIER

FESTPLATTE

NSPEICHER

1 GB (2 GB) 1 GB

4 .3

<Überblick über die Software>

5

Einlegen von Vorlagen und

Druckmaterial

In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie Vorlagen und Druckmaterial in Ihr

Gerät einlegen.

Folgende Themen werden behandelt:

Einlegen von Vorlagen

Druckmedien auswählen

Einlegen von Papier

Einstellen von Papierformat und Papiertyp

Hinweis

SCX-6322DN verfügt über die DAVE-Funktion, mit der Sie beide Seiten der Vorlage auf einmal scannen können. Siehe

Seite 8.7.

2 Legen Sie die Vorlage mit der Vorderseite nach unten auf das

Vorlagenglas und richten Sie es mit der Führung oben links am Glas aus.

Einlegen von Vorlagen

Sie können Vorlagen zum Kopieren, Scannen und Faxen über das

Vorlagenglas oder den AVE einlegen.

Über das Vorlagenglas

Stellen Sie sicher, dass sich keine Vorlagen im AVE befinden. Wenn das

Gerät eine Vorlage im AVE erkennt, wird diese vorrangig gegenüber der

Vorlage auf dem Vorlagenglas verwendet. Verwenden Sie das

Vorlagenglas, um beste Ergebnisse beim Scannen insbesondere bei farbigen Bildern oder Bildern mit Graustufen zu erzielen.

1 Heben Sie die Scannerabdeckung zum Öffnen an.

3 Schließen Sie die Scannerabdeckung.

Hinweise

• Wenn Sie die Scannerabdeckung beim Kopieren geöffnet lassen, wird möglicherweise die Kopierqualität beeinträchtigt und mehr Toner verbraucht.

• Auf dem Vorlagenglas befindlicher Staub kann schwarze

Flecken auf dem Ausdruck verursachen. Halten Sie das

Vorlagenglas daher stets sauber.

• Wenn Sie eine Seite aus einem Buch oder einer Zeitschrift kopieren, öffnen Sie die Scannerabdeckung, bis die Scharniere im Stopper einrasten und schließen Sie anschließend den

Deckel. Wenn das Buch oder die Zeitschrift mehr als 30 mm dick ist, starten Sie den Kopiervorgang bei geöffnetem Deckel.

Über den AVE

Mithilfe des AVE können Sie pro Auftrag bis zu 40 Blatt Papier einlegen

(75 g/m

2

). (Nur Modell SCX-6122FN)

Hinweis

Beim SCX-6322DN können 50 Blatt Papier (75 g/m

2

) für einen

Auftrag eingelegt werden.

Hinweise zur Verwendung des AVE:

• Legen Sie kein Papier ein, dessen Format kleiner als 142 x 148 mm oder größer als 216 x 356 mm ist. Achten Sie sich beim SCX-6122FN darauf, kein kleineres Papierformat als 172 x 148 mm einzulegen.

• Legen Sie folgendes Papier nicht ein:

- Kohlepapier oder Papier mit Kohle-Rückseite

- Beschichtetes Papier

- Dünnes Papier

- Gefaltetes oder geknicktes Papier

- Gewelltes oder gerolltes Papier

- Zerrissenes Papier

5 .1

<Einlegen von Vorlagen und Druckmaterial>

• Entfernen Sie vor dem Einlegen sämtliche Heft- und Büroklammern.

• Stellen Sie vor dem Einlegen sicher, dass Klebstoff, Tinte oder

Korrekturflüssigkeit auf dem Papier vollständig getrocknet ist.

• Legen Sie keine Vorlagen unterschiedlicher Formate oder Stärke ein.

• Legen Sie keine Broschüren, Prospekte, Folien oder Dokumente mit anderen nicht geläufigen Eigenschaften ein.

So legen Sie eine Vorlage in den AVE ein:

1 Legen Sie die Vorlage mit der Druckseite nach oben in den AVE.

Stellen Sie sicher, dass die Unterseite des Vorlagenstapels mit dem

Papierformat übereinstimmt, das auf dem Papiereinzug eingestellt ist.

2 Passen Sie die Führungen für die Breitenregulierung an das

Papierformat an.

Druckmedien auswählen

Sie können auf einer Reihe von Druckmedien, wie z. B. Normalpapier,

Umschlägen, Etiketten und Folien, drucken. Verwenden Sie nur

Druckmaterialien, die den Richtlinien zur Verwendung mit Ihrem Gerät entsprechen. Die Verwendung von Druckmedien, die den in diesem

Benutzerhandbuch dargestellten Richtlinien nicht entsprechen, kann folgende Probleme verursachen:

• Schlechte Druckqualität

• Mehr Papierstaus

• Vorzeitiger Verschleiß des Geräts

Eigenschaften wie Gewicht, Zusammensetzung, Faserlauf und

Feuchtigkeitsgehalt sind wesentliche Faktoren, die Einfluss auf die

Leistung des Geräts und die Qualität der Druckergebnisse haben.

Beachten Sie bei der Wahl von Druckmaterialien folgende Richtlinien:

• Gewünschtes Ergebnis: Das gewählte Druckmedium sollte sich für Ihr

Projekt eignen.

• Format: Sie können Medien beliebiger Formate verwenden, solange sich das Material problemlos in die Papierführungen des Papierfachs einlegen lässt.

• Gewicht: Ihr Gerät unterstützt folgende Druckmaterialgewichte:

- 60 bis 90 g/m 2 Spezialpapier in Papierfach 1 und im optionalen

Fach 2

- 60 bis 163 g/m

- 60 bis 75 g/m 2

2 Spezialpapier im Mehrzweckschacht

für Duplexdruck

• Weißgehalt: Einige Druckmedien sind heller als andere und erzeugen schärfere und lebhaftere Bilder.

• Glätte der Oberfläche: Die Glätte des Druckmediums hat Einfluss darauf, wie kontrastreich der Druck auf dem Papier wirkt.

Hinweise

• Manche Druckmedien mögen zwar allen Richtlinien in diesem

Abschnitt gerecht werden, liefern aber dennoch kein zufrieden stellendes Ergebnis. Gründe hierfür können falsche

Handhabung, inakzeptable Temperatur und Feuchtigkeit oder andere Faktoren sein, für die Samsung nicht verantwortlich ist.

• Stellen Sie vor dem Kauf größerer Mengen an Druckmedien sicher, dass diese den in diesem Benutzerhandbuch angegebenen Anforderungen entsprechen.

Achtung

Die Verwendung von Druckmedien, die diesen Bestimmungen nicht entsprechen, kann Probleme verursachen, die eine

Reparatur erfordern. Derartige Reparaturen werden nicht durch die Garantie oder Servicevereinbarungen von Samsung abgedeckt.

Hinweis

Staub auf dem Glas des automatischen Vorlageneinzugs kann zu schwarzen Punkten auf dem Ausdruck führen. Halten Sie das Vorlagenglas daher stets sauber.

5 .2

<Einlegen von Vorlagen und Druckmaterial>

Unterstützte Druckmaterialarten und -formate

Art

Normalpapier

Papierformat

US-Letter

US-Legal

Folio

A4

Oficio

JIS B5

US-Executive

Abmessungen

215,9 x 279 mm

215,9 x 355,6 mm

216 x 330,2 mm

210 x 297 mm

216 x 343 mm

182 x 257 mm

184,2 x 266,7 mm

Gewicht

1

• 60 bis 90 g/m

Papierfach

2 für das

• 60 bis 163 g/m 2 für den

Mehrzweckschacht

60 bis 163 g/m 2 für den

Mehrzweckschacht

Umschläge

A5

Umschlag B5

Umschlag Monarch

Umschlag COM-10

148,5 x 210 mm

176 x 250 mm

98,4 x 190,5 mm

105 x 241 mm

75 bis 90 g/m 2

Umschlag DL

Umschlag C5

110 x 220 mm

162 x 229 mm

Folie

Umschlag C6

US-Letter, A4

114 x 162 mm

Siehe hierzu den Abschnitt

„Normalpapier“

138 bis 146 g/m 2

Etiketten US-Letter, US-Legal,

US-Folio, A4, JIS B5,

US-Executive, A5

Siehe hierzu den Abschnitt

„Normalpapier“

120 bis 150 g/m 2

Karten US-Letter, US-Legal,

US-Folio, A4, JIS B5,

US-Executive, A5, A6

Siehe hierzu den Abschnitt

„Normalpapier“

60 bis 163 g/m 2

Mindestgröße (benutzerdefiniert)

Maximalgröße (benutzerdefiniert)

98 x 148 mm

215,9 x 355,6 mm

60 bis 163 g/m

Spezialpapier

2

1. Beträgt das Gewicht des Materials mehr als 90 g/m 2 , verwenden Sie den Mehrzweckschacht.

2. Die maximale Kapazität kann je nach Gewicht und Dicke des Druckmediums und den Umgebungsbedingungen variieren.

Kapazität

2

• 550 Blatt mit 75 g/m 2 für das Papierfach

• 100 Blatt mit 75 g/m 2 im

Mehrzweckschacht

100 Blatt mit 75 g/m 2 im

Mehrzweckschacht

10 Blatt mit 75 g/m 2 im

Mehrzweckschacht

30 Blatt mit 75 g/m 2 im

Mehrzweckschacht

10 Blatt mit 75 g/m 2

Mehrzweckschacht

im

10 Blatt mit 75 g/m 2

Mehrzweckschacht

im

10 Blatt mit 75 g/m 2

Mehrzweckschacht

im

5 .3

<Einlegen von Vorlagen und Druckmaterial>

Unterstützte Materialformate in den jeweiligen

Modi

Modus Papierformat

Kopiermodus US-Letter, A4,

US-Legal, US-Folio,

Oficio, US-Executive,

ISO B5, A5

Drucken auf einer

Seite

Alle vom Gerät unterstützten Formate

Papierzufuhr

• Fach 1

• Optionales Fach 2

Mehrzweckschacht

Duplexdruck

Faxmodus

1

US-Letter, A4,

US-Legal, US-Folio,

Oficio

US-Letter, A4,

US-Legal

• Fach 1

• Optionales Fach 2

• Mehrzweckschacht

• Fach 1

• Optionales Fach 2

• Mehrzweckschacht

• Fach 1

• Optionales Fach 2

1. Nur 60 bis 75 g/m 2

Richtlinien zum Auswählen und Lagern von

Druckmaterialien

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl und Lagerung von Papier,

Umschlägen, Etiketten oder anderen Druckmaterialien folgende

Richtlinien:

• Verwenden Sie stets Druckmaterialien, die den Spezifikationen auf

Seite 5.3 entsprechen.

• Feuchtes, welliges, zerknittertes oder zerrissenes Papier kann

Papierstaus verursachen und die Druckqualität verringern.

• Verwenden Sie zur Sicherstellung einer optimalen Druckqualität ausschließlich kopierfähiges Papier hoher Qualität, das speziell für die

Verwendung in Laserdruckern empfohlen wird.

• Vermeiden Sie die Verwendung folgender Druckmedien:

- Papier mit Prägedruck, Lochung oder mit einer zu glatten oder zu groben Struktur

- Abwischbares Spezialpapier

- Mehrseitiges Papier

- Synthetisches und wärmeempfindliches Papier

- Selbstdurchschreibendes Papier und Zeichenpapier

Bei Verwendung derartiger Papierarten kann es zu Papierstaus, chemischen Gerüchen oder Beschädigungen am Gerät kommen.

• Lagern Sie die Druckmedien bis zu deren Verwendung in der

Originalverpackung. Lagern Sie Kartons mit Papier auf Paletten oder

Regalen, nicht auf dem Fußboden. Stellen Sie keine schweren

Gegenstände auf dem (verpackten oder unverpackten) Papier ab.

Schützen Sie es vor Feuchtigkeit oder anderen Bedingungen, die zur

Falten- oder Wellenbildung des Papiers führen können.

• Lagern Sie nicht verwendete Druckmaterialien bei Temperaturen zwischen 15 °C und 30 °C. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 10 % und 70 % liegen.

• Lagern Sie unbenutzte Druckmedien in einer feuchtigkeitsbeständigen

Verpackung, wie z. B. einer Plastiktüte oder einem Plastikbehälter, um zu vermeiden, dass Staub und Feuchtigkeit das Papier verunreinigen.

• Legen Sie Sonderdruckmedien einzeln in den Mehrzweckschacht ein, um Papierstaus zu vermeiden.

• Damit Druckmedien wie z. B. Folien oder Etikettenbögen nicht aneinander kleben, entnehmen Sie diese unmittelbar nach dem Druck dem Ausgabefach.

Richtlinien für spezielle Druckmedien

Materialtyp

Umschläge

Richtlinien

• Erfolgreiches Drucken auf Umschlägen hängt von der Qualität der Umschläge ab.

Beachten Sie bei der Auswahl von

Umschlägen folgende Faktoren:

- Gewicht: Das Gewicht des

Umschlagpapiers sollte 90 g/m 2 nicht

überschreiten, da sonst Papierstaus auftreten können.

- Aufbau: Vor dem Druck sollten die

Umschläge flach aufliegen, maximal 6 mm

Wölbung aufweisen und keine Luft enthalten.

- Zustand: Umschläge dürfen nicht zerknittert, gefaltet oder anderweitig beschädigt sein.

- Temperatur: Die Umschläge sollten den während des Betriebs des Geräts auftretenden Hitze- und

Druckbedingungen standhalten.

• Verwenden Sie nur einwandfreie Umschläge mit scharfen und sauberen Falzen.

• Verwenden Sie keine frankierten Umschläge.

• Verwenden Sie keine Umschläge mit

Klammern, Klickverschlüssen, Fenstern,

Fütterung, selbstklebenden Verschlüssen oder anderen synthetischen Materialien.

• Verwenden Sie keine beschädigten oder schlecht verarbeiteten Umschläge.

• Stellen Sie sicher, dass die Falz an beiden

Enden des Umschlags bis an die Ecken des

Umschlags reicht.

Akzeptabel

Nicht akzeptabel

5 .4

<Einlegen von Vorlagen und Druckmaterial>

Materialtyp

Umschläge

(Fortsetzung)

Folien

Richtlinien

• Umschläge mit abziehbarem Klebestreifen oder mehreren Laschen, die zum

Verschließen umgeklappt werden, müssen

Klebstoffe verwenden, die mit der

Fixiertemperatur des Geräts von 180 °C für

0,1 Sekunde kompatibel sind. Die zusätzlichen Laschen und Streifen können zu Falten, Knittern oder Papierstaus führen oder sogar die Fixiereinheit beschädigen.

• Stellen Sie die Ränder auf einen Abstand von mindestens 15 mm von der

Umschlagkante ein, um eine optimale

Druckqualität zu erzielen.

• Vermeiden Sie es, Bereiche zu bedrucken, an denen Umschlagsäume zusammenstoßen.

• Verwenden Sie nur für Laserdrucker vorgesehene Folien, um Beschädigungen des Geräts zu vermeiden.

• Die verwendeten Folien müssen der

Fixiertemperatur des Geräts von 180 °C standhalten.

• Legen Sie die Folien nach dem

Herausnehmen aus dem Gerät auf eine ebene Fläche.

• Lassen Sie Folien nicht über lange Zeit im

Papierfach liegen. Staub und Schmutz könnten sich darauf ansammeln und die

Druckqualität beeinträchtigen.

• Fassen Sie Folien nur vorsichtig am Rand an, um Verschmutzungen durch

Fingerabdrücke zu vermeiden.

• Setzen Sie bedruckte Folien nicht längere

Zeit direkter Sonnenbestrahlung aus, damit die Farben nicht verblassen.

• Vergewissern Sie sich, dass die Folien nicht zerknittert, gewellt oder eingerissen sind.

Materialtyp

Etiketten

Karton oder benutzerdefinierte

Formate

Richtlinien

• Verwenden Sie nur für Laserdrucker vorgesehene Etiketten, um Beschädigungen des Geräts zu vermeiden.

• Beachten Sie bei der Auswahl von Etiketten folgende Faktoren:

- Klebstoff: Das Klebematerial muss der

Fixiertemperatur des Geräts von 180 °C standhalten.

- Anordnung: Verwenden Sie nur Etiketten, die ohne Zwischenräume auf dem Bogen angebracht sind. Sind Zwischenräume zwischen den einzelnen Etiketten vorhanden, können sich Etiketten lösen und schwerwiegende Papierstaus verursachen.

- Gewellte Seiten: Vor dem Druck müssen die Etiketten flach aufliegen und dürfen sich zu jeder Seite nicht mehr als 13 mm wölben.

- Zustand: Verwenden Sie keine Etiketten die zerknittert sind, Blasen oder andere

Anzeichen aufweisen, dass sie bereits abgelöst wurden.

• Vergewissern Sie sich, dass zwischen den

Etiketten kein Klebematerial frei liegt.

Freiliegender Klebstoff kann dazu führen, dass sich Etiketten beim Drucken lösen und

Papierstaus entstehen. Außerdem können dadurch Druckerkomponenten beschädigt werden.

• Lassen Sie jeden Etikettenbogen nur einmal durch das Gerät laufen. Das Klebematerial ist nur für den einmaligen Gebrauch im Gerät konzipiert.

• Verwenden Sie keine Etiketten, die sich bereits vom Schutzpapier ablösen, zerknittert sind, Blasen aufweisen oder anderweitig beschädigt sind.

• Drucken Sie nicht auf Materialien, deren

Format kleiner als 98 mm x 148 mm ist.

• Stellen Sie die Ränder in Ihrer

Softwareanwendung so ein, dass der

Abstand zur Kante des Druckmaterials mindestens 6,4 mm beträgt.

5 .5

<Einlegen von Vorlagen und Druckmaterial>

Materialtyp

Formulare

Richtlinien

• Briefpapier muss mit hitzebeständiger Tinte bedruckt sein, die nicht schmilzt, verdunstet oder gefährliche Emissionen abgibt, wenn sie der Fixiertemperatur des Geräts von

180 °C für 0,1 Sekunden ausgesetzt ist.

• Die Tinte auf derartigen Formularen darf nicht brennbar sein und darf keine Schäden an den Druckwalzen verursachen.

• Formulare und Briefpapier sollten feuchtigkeitsbeständig verpackt sein, um

Schäden während der Lagerung zu verhindern.

• Bevor Sie Vordrucke wie Formulare und

Briefpapier einlegen, müssen Sie sicherstellen, dass die Druckfarbe auf dem

Papier trocken ist. Während des Fixierens kann sich feuchte Druckfarbe vom Vordruck lösen und dadurch die Druckqualität mindern.

Einlegen von Papier

In Papierfach 1

Legen Sie das Druckmaterial, das Sie für die meisten Druckaufträge verwenden, in Papierfach 1 ein. Das Papierfach 1 hat ein

Fassungsvermögen von maximal 550 Blatt Normalpapier des Gewichts

75 g/m 2 .

Sie können separat ein optionales Fach (Fach 2) erwerben und es unterhalb des Standardpapierfachs befestigen, um zusätzlich 550 Blatt

Papier einzulegen. Bestellinformationen für das optionale Papierfach

finden Sie auf Seite 12.1.

Einlegen von Papier in Papierfach 1 oder das optionale Fach 2

1

Um Papier einzulegen, ziehen Sie das Papierfach aus dem Gerät heraus und legen das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach oben in das Fach ein.

2 Nachdem Sie das Papier eingelegt haben, müssen Sie Typ und

Format des Papiers für den Mehrzweckschacht einstellen. Siehe

Seite 5.8 zum Kopieren und Faxen oder die

Softwaredokumentation

für das Drucken vom PC.

Hinweise

• Wenn Probleme beim Papiereinzug auftreten, legen Sie die

Blätter einzeln in den Mehrzweckschacht ein.

• Sie können auch bereits bedrucktes Papier einlegen. Die bedruckte Seite sollte mit einer glatten Kante an der

Vorderseite nach oben zeigen. Sollte es beim Papiereinzug

Probleme geben, drehen Sie das Papier um. Beachten Sie bitte, dass die Druckqualität nicht garantiert werden kann.

Ändern des Papierformats im Papierfach

Wenn Sie Formate einlegen, die länger sind als das Format US-Legal, müssen Sie die Papierführungen so einstellen, dass das Papierfach verlängert wird.

1

2

1

2

Papierlängenführung

Papierbreitenführung

1

Passen Sie die Papierlängenführung an die gewünschte

Papierlänge an. Sie ist abhängig vom Auslieferungsland des

Gerätes auf US-Letter oder A4 voreingestellt. Um eine andere

Größe einzulegen, heben Sie die Papierlängenführung an und versetzen Sie sie an die entsprechende Position.

5 .6

<Einlegen von Vorlagen und Druckmaterial>

2 Schieben Sie nach dem Einlegen von Papier in das Papierfach die

Breitenführung (wie gezeigt) zum Papierstapel, bis sie die Seite des

Stapels leicht berührt. Achten Sie darauf, die Führung nicht zu eng gegen das Papier zu drücken, da sich sonst das Papier wellen kann.

2 Wenn Sie Papier einlegen möchten, sollten Sie den Papierstapel biegen oder auffächern, um die Seiten voneinander zu lösen.

Folien sollten Sie nur an den Rändern festhalten. Berühren Sie nicht die zu bedruckende Oberfläche. Fingerabdrücke auf der Folie können die Druckqualität beeinträchtigen.

3 Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach unten ein.

Hinweise

• Schieben Sie die Papierbreitenführungen nicht so dicht an den

Stapel heran, dass sich dieser wölbt.

• Wenn Sie die Papierbreitenführungen nicht anpassen, können

Papierstaus entstehen.

Im Mehrzweckschacht

In den Mehrzweckschacht können Sie spezielle Formate und Arten von

Druckmaterial wie z. B. Folien, Postkarten, Grußkarten und Umschläge einlegen. Er eignet sich besonders zum Drucken von einzelnen Blättern

(z. B. auf Firmenbögen oder farbigem Papier).

So legen Sie Papier in den Mehrzweckschacht ein:

1

Öffnen Sie den Mehrzweckschacht und klappen Sie die

Verlängerung wie dargestellt heraus.

Hinweise

Beachten Sie beim Einlegen je nach verwendetem

Druckmedientyp folgende Richtlinien:

• Umschläge: Legen Sie Umschläge so ein, dass die

Laschenseite nach unten und das Briefmarkenfeld nach links oben zeigt.

• Folien: Druckseite nach oben und Oberkante mit dem

Klebestreifen zum Gerät hin.

• Etiketten: Druckseite nach oben und obere kurze Kante zum

Gerät hin.

• Formulare: Bedruckte Seite nach oben und obere kurze Kante zum Gerät hin.

• Karten: Druckseite nach oben und kurze Kante zum Gerät hin.

• Vordrucke: Seite mit Vordruck nach unten und mit wölbungsfreier Kante zum Gerät hin.

5 .7

<Einlegen von Vorlagen und Druckmaterial>

4 Drücken Sie auf die Papierbreitenführungen des

Mehrzweckschachts und passen Sie sie der Papierbreite an.

Schieben Sie sie nicht zu fest heran, damit durch die Stauchung keine Papierstaus entstehen oder das Papier schief eingezogen wird.

5

Nachdem Sie das Papier eingelegt haben, müssen Sie Typ und

Format des Papiers für den Mehrzweckschacht einstellen. Siehe

Seite 5.8 zum Kopieren und Faxen oder die

Softwaredokumentation für das Drucken vom PC.

Hinweis

Einstellungen, die im Druckertreiber gewählt werden,

überschreiben die Einstellungen auf dem Bedienfeld.

6

Klappen Sie nach dem Drucken die Verlängerung wieder ein und schließen Sie den Mehrzweckschacht.

Tipps zur Verwendung des Mehrzweckschachts

• Legen Sie nur Druckmedien des gleichen Formats in den

Mehrzweckschacht ein.

• Um Papierstaus zu vermeiden, dürfen Sie kein Papier hinzufügen, wenn sich im Mehrzweckschacht noch Papier befindet. Dies gilt auch für andere Druckmaterialtypen.

• Druckmedien sollten mit der Druckseite nach unten und mit der

Oberkante zuerst in den Mehrzweckschacht eingelegt und mittig ausgerichtet werden.

• Legen Sie stets nur das auf Seite 5.2 angegebene Druckmaterial ein,

um Papierstaus und Probleme mit der Druckqualität zu vermeiden.

• Glätten Sie Wölbungen auf Postkarten, Umschlägen und Etiketten, bevor Sie sie in den Mehrzweckschacht einlegen.

• Stellen Sie sicher, dass die rückseitige Abdeckung geöffnet ist, wenn

Sie auf Folien drucken. Ansonsten könnten diese bei der Ausgabe aus dem Gerät zerreißen.

Einstellen von Papierformat und Papiertyp

Nachdem Sie Papier in das Papierfach eingelegt haben, müssen Sie mithilfe der Tasten auf dem Bedienfeld das Papierformat und den

Papiertyp einstellen. Diese Einstellungen gelten für den Kopiermodus und den Faxmodus. Für das Drucken vom PC müssen Sie das

Papierformat und den Papiertyp in der Software auf dem PC auswählen.

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der

Anzeige System-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Papier-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf OK, wenn Papierformat angezeigt wird.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis das gewünschte Papierfach angezeigt wird, und drücken Sie auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis das verwendete

Papierformat angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

6

Drücken Sie auf die Taste Zurück, um zur darüber liegenden Ebene zurückzukehren.

7 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Papierart angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

8

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der verwendete Papiertyp angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

9 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

5 .8

<Einlegen von Vorlagen und Druckmaterial>

6

Kopieren

In diesem Kapitel erhalten Sie schrittweise Anleitungen zum Kopieren von Vorlagen.

Folgende Themen werden behandelt:

Auswählen des Papierfachs

Kopieren

Ändern der Einstellungen für Einzelkopien

Ändern der Standardkopiereinstellungen

Verwenden von Sonderkopierfunktionen

Beidseitiges Kopieren

Einstellen eines Zeitlimits für den Kopiervorgang

4 Weitere Informationen zum Anpassen von Kopiereinstellungen wie

Kopiegröße, Farbtiefe und Vorlagentyp über die Schaltflächen des

Bedienfelds

finden Sie auf Seite 6.1.

Bei Bedarf können Sie Sonderkopierfunktionen wie Posterkopie

oder 2 bzw. 4 Seiten auf ein Blatt verwenden. Siehe Seite 6.2.

5 Drücken Sie Start, um den Kopiervorgang zu starten.

Hinweis

Sie können den Kopiervorgang jederzeit abbrechen. Drücken

Sie dazu Stopp/Löschen.

Auswählen des Papierfachs

Nachdem Sie das Druckmaterial für die Kopierausgabe eingelegt haben, müssen Sie das Papierfach auswählen, das Sie für Kopieraufträge verwenden möchten.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der

Anzeige System-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Papier-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Papierzufuhr angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf OK, wenn Schacht: Kopieren angezeigt wird.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis das gewünschte Papierfach angezeigt wird, und drücken Sie auf OK.

6 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Kopieren

1 Drücken Sie Kopie.

In der oberen Displayzeile wird Bereit: Kopie angezeigt.

2

Legen Sie die Kopiervorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den AVE ein, oder legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

3 Geben Sie bei Bedarf die Anzahl der Exemplare über die

Zifferntastatur ein.

Ändern der Einstellungen für Einzelkopien

Ihr Gerät verfügt über Standardkopiereinstellungen, so dass Kopien schnell und einfach erstellt werden können. Sie können jedoch die

Optionen einzelner Kopien über die Kopierfunktionstasten auf dem

Bedienfeld ändern.

Hinweis

Wenn Sie beim Einstellen der Kopieroptionen die Taste Stopp/

Löschen drücken, werden alle Optionen für den aktuellen

Kopierauftrag gelöscht und auf die Standardwerte zurückgesetzt. Oder die Standardwerte werden automatisch wiederhergestellt, nachdem das Gerät die aktuellen Kopien angefertigt hat.

Kontrast

Wenn Ihre Vorlagen eine schwache Beschriftung und dunkle Bilder enthalten, können Sie mithilfe der Kontrasteinstellung eine besser lesbare Kopie erstellen.

Wenn Sie die Farbtiefe einer Kopie anpassen möchten, drücken Sie auf die Taste Kontrast. Wenn Sie auf die Taste drücken, sind folgende Modi verfügbar:

Normal: Geeignet für Vorlagen mit Standardbeschriftung oder -druck.

Hell: Geeignet für dunklen Druck.

Sehr hell: Geeignet für dunkleren Druck.

Dunkel: Geeignet für hellen Druck. Dunkel

Sehr dunkel: Geeignet für heller gedruckte oder schwach gezeichnete Markierungen.

Vorlagentyp

Die Einstellung für den Vorlagentyp wird verwendet, um die

Kopierqualität des aktuellen Kopierauftrags zu verbessern.

Drücken Sie Vorlagentyp, um den Vorlagentyp auszuwählen. Wenn Sie auf die Taste drücken, sind folgende Modi verfügbar:

Text: Verwendung bei Vorlagen, die hauptsächlich aus Text bestehen.

Text/Foto: Verwendung bei Vorlagen, die aus Text und Fotos bestehen.

Foto: Wenn das Original ein Foto ist.

6 .1

<Kopieren>

Verkleinerte oder vergrößerte Kopie

Über die Taste Kleiner/Größer können Sie die Größe eines kopierten

Bildes verkleinern oder vergrößern und zwar von 25 % bis 400 % beim

Kopieren von Vorlagen über das Vorlagenglas bzw. von 25 % bis 100 %

über den AVE.

So treffen Sie eine Auswahl unter den vordefinierten Kopierformaten:

1 Drücken Sie Kleiner/Größer.

2

Drücken Sie auf die Taste Kleiner/Größer oder auf die

Bildlauftasten

, bis die gewünschte Größeneinstellung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

So stellen Sie die Kopiegröße über direkte Eingabe der Skalierung ein:

1

Drücken Sie Kleiner/Größer.

2

Drücken Sie auf die Taste Kleiner/Größer oder auf die

Bildlauftasten , bis Benutzerdefiniert angezeigt wird, und drücken

Sie dann auf OK.

3

Geben Sie die Skalierung ein und drücken Sie auf OK, um Ihre

Auswahl zu speichern.

Hinweis

Wenn Sie eine verkleinerte Kopie anfertigen, können unten auf dem Ausdruck schwarze Streifen zu sehen sein.

Ändern der Standardkopiereinstellungen

Die Kopieroptionen wie beispielsweise Farbtiefe, Vorlagentyp, Kopiegröße und Anzahl der Exemplare können entsprechend ihrer häufigsten

Verwendung eingestellt werden. Wenn Sie ein Dokument kopieren, werden die Standardeinstellungen verwendet, es sei denn, diese wurden

über die entsprechenden Tasten auf dem Bedienfeld geändert.

1 Drücken Sie Kopie.

2 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Kopier-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf OK, wenn Stand.Einst.ändern angezeigt wird.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Setup-

Option angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Einstellung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

6 Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 5 nach Bedarf.

7 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Hinweis

Während Sie die Kopieroptionen einstellen, können Sie durch

Betätigen der Taste Stopp/Löschen die geänderten

Einstellungen verwerfen und die Standardwerte wiederherstellen.

Verwenden von Sonderkopierfunktionen

Sie können folgende Kopierfunktionen verwenden:

Sortieren

Sie können das Gerät so einstellen, dass der

Kopierauftrag sortiert wird. Wenn Sie beispielsweise zwei Exemplare einer dreiseitigen Vorlage anfertigen möchten, wird zuerst ein vollständiger Satz aus drei

Seiten gedruckt und anschließend der zweite.

1

Drücken Sie Kopie.

2

Legen Sie die Vorlagen mit der Druckseite nach oben in den AVE.

Weitere Informationen über das Einlegen von

Vorlagen finden Sie auf Seite 5.1.

3

Geben Sie die Anzahl der Exemplare über die

Zifferntastatur ein.

4 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige Kopierfunktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf OK, wenn Kopien sortieren angezeigt wird.

6

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die

Option Ja auszuwählen.

7 Drücken Sie auf OK oder Start, um den

Kopiervorgang zu starten.

Es wird zuerst ein vollständiger Satz Dokumente gedruckt und anschließend der zweite.

Kopieren von 2 oder 4 Seiten pro Blatt

Kopieren von

2 Seiten pro

Blatt

Ihr Gerät kann 2 bzw. 4 Bildvorlagen so verkleinern, dass sie auf ein Blatt Papier gedruckt werden können.

Die Funktion 4-Seiten pro Blatt ist nur verfügbar, wenn die Vorlagen über den AVE eingelegt werden.

1 Drücken Sie Kopie.

2

Legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den AVE ein, oder legen Sie eine einzelne Vorlage auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von

Vorlagen finden Sie auf Seite 5.1.

3

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige Kopierfunktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Kopieren von

4 Seiten pro

Blatt

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis 2 oder

4 angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

6 .2

<Kopieren>

5 Wenn Scan Size angezeigt wird, klicken Sie auf

OK .

6

Wählen Sie mit den Scroll-Schaltflächen die

Scangröße.

7 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die

Option Ja auszuwählen.

8

Drücken Sie auf OK oder Start, um den

Kopiervorgang zu starten.

Hinweis

Wenn Sie eine Kopie mit 2 oder 4 Seiten auf einem Blatt erstellen möchten, können Sie die Taste Kleiner/Größer nicht zur

Anpassung der Kopiegröße verwenden.

Kopieren von Ausweisen

Ihr Gerät kann 2-seitige Vorlagen auf einem Blatt

Papier in den Größen A4, US-Letter, US-Legal,

US-Folio, US-Executive, Oficio, B5 oder A5 drucken.

Wenn Sie mit dieser Funktion kopieren, druckt das

Gerät eine Seite der Vorlage auf die obere Hälfte des

Papiers und die andere Seite auf die untere Hälfte, ohne das Original zu verkleinern. Diese Funktion eignet sich zum Kopieren kleinformatiger Dokumente, wie z. B. von Personalausweisen.

Diese Kopierfunktion ist nur verfügbar, wenn Sie die

Vorlage auf das Vorlagenglas legen.

1 Drücken Sie Kopie.

2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von

Vorlagen finden Sie auf Seite 5.1.

3

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige Kopierfunktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis

Ausweiskopie angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Auf dem Display wird Vorders. platzieren und

[Start] drücken

angezeigt.

5

Drücken Sie OK bzw. Start.

Das Gerät beginnt mit dem Scannen der

Vorderseite und zeigt die Meldung Rückseite platzieren und [Start] drücken an.

6 Öffnen Sie die Scannerabdeckung und drehen

Sie die Vorlage um.

Hinweis

Wenn Sie auf die Taste Stopp/Löschen drücken oder wenn etwa 30 Sekunden lang keine Tasten gedrückt werden, wird der Kopierauftrag abgebrochen, und das

Gerät kehrt in den Standby-Modus zurück.

7 Drücken Sie auf OK oder Start, um den

Kopiervorgang zu starten.

Hinweis

Wenn die Vorlage größer ist als der

Druckbereich, werden einige Bereiche möglicherweise nicht gedruckt.

6 .3

<Kopieren>

Kopieren von Postern

Ihr Gerät ist in der Lage, ein Bild auf 9 Blatt Papier zu drucken (3 x 3), die Sie dann zu einem Poster zusammensetzen können.

Diese Kopierfunktion ist nur verfügbar, wenn Sie die

Vorlage auf das Vorlagenglas legen.

1 Drücken Sie Kopie.

2

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das

Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von

Vorlagen finden Sie auf Seite 5.1.

3

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige Kopierfunktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis

Posterkopie

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die

Option Ja auszuwählen.

6

Drücken Sie auf OK oder Start, um den

Kopiervorgang zu starten.

Hinweis

Beim Kopieren von Postern können Sie das

Kopierformat nicht über die Taste Kleiner/

Größer

einstellen.

Ihre Vorlage wird in neun Teile unterteilt. Jeder Teil wird gescannt und nacheinander in der folgenden

Reihenfolge ausgedruckt:

Klonen

Ihr Gerät kann anhand des Originaldokuments mehrere Bildkopien auf eine einzige Seite drucken.

Die Anzahl der Bilder wird über das Originalbild und das Papierformat automatisch bestimmt.

Diese Kopierfunktion ist nur verfügbar, wenn Sie die

Vorlage auf das Vorlagenglas legen.

1

Drücken Sie Kopie.

2

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten

Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von

Vorlagen finden Sie auf Seite 5.1.

3

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige Kopierfunktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Klonen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die

Option Ja auszuwählen.

6

Drücken Sie auf OK oder Start, um den

Kopiervorgang zu starten.

Hinweis

Sie können das Kopierformat nicht über die

Taste Kleiner/Größer einstellen, während

Sie klonen.

Löschen von Hintergrund bildern

Sie können das Gerät so einstellen, dass ein Bild ohne Hintergrund gedruckt wird. Diese Kopierfunktion entfernt die Hintergrundfarbe und eignet sich zum Kopieren von Vorlagen mit farbigen Hintergründen, wie z. B. Zeitungen oder Katalogen.

1 Drücken Sie Kopie.

2 Legen Sie die Kopiervorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den AVE ein, oder legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

3

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Kopierfunktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Hintergr. löschen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die Option Ein auszuwählen, und drücken Sie auf OK.

6 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

7

Geben Sie die Anzahl der Exemplare über die Zifferntastatur ein.

8 Drücken Sie Start, um den Kopiervorgang zu starten.

6 .4

<Kopieren>

Buchvorlage

Mithilfe der Funktion Buchvorlage können Sie ein

Buch vollständig kopieren. Wenn das Buch zu dick ist, heben Sie die Abdeckung an, bis die Scharniere vom

Anschlag ergriffen werden und schließen Sie sie anschließend. Wenn das zu kopierende Buch oder die

Zeitschrift dicker als 30 mm ist, müssen Sie mit offener

Abdeckung kopieren.

1

Drücken Sie Kopie.

2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das

Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von

Vorlagen finden Sie auf Seite 5.1.

3 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige Kopierfunktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf OK, wenn Buchvorlage angezeigt wird.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Bindungsoption angezeigt wird.

Aus: Diese Funktion wird vom Gerät nicht verwendet.

Linke Seite: Über diese Option wird eine linke

Buchseite gedruckt.

Rechte Seite: Über diese Option wird eine rechte Buchseite gedruckt.

Beide Seiten: Über diese Option werden beide

Buchseiten gedruckt.

6

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die

Option Ja auszuwählen.

7 Drücken Sie auf OK oder Start, um den

Kopiervorgang zu starten.

Broschüre

Die Broschürenerstellung ermöglicht Ihnen,

Broschüren aus einer sortierten Reihe von Vorlagen zu erstellen.

1

Drücken Sie Kopie.

2

Legen Sie die Vorlagen mit der Druckseite nach oben in den AVE.

Weitere Informationen über das Einlegen von

Vorlagen finden Sie auf Seite 5.1.

3

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige Kopierfunktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf OK, wenn Broschüre angezeigt wird.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die

Option Ja auszuwählen.

6 Drücken Sie auf OK oder Start, um den

Kopiervorgang zu starten.

Randverschiebung

Mithilfe der Funktion Randverschiebung können Sie eine Bindung für das Dokument erstellen. Das Bild kann auf der Seite nach oben oder unten angepasst und nach rechts bzw. links verschoben werden.

1

Drücken Sie Kopie.

2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das

Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von

Vorlagen finden Sie auf Seite 5.1.

3 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige Kopierfunktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf OK, wenn Randverschiebung angezeigt wird.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Bindungsoption angezeigt wird.

Aus: Diese Funktion ist deaktiviert.

Zentrieren: Die Kopie wird automatisch in der

Papiermitte zentriert.

Benutzerrand: Geben Sie den linken, rechten, oberen und unteren Rand mithilfe des

Tastenfelds ein.

6

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die

Option Ja auszuwählen.

7 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum

Standby-Modus zurückzukehren.

8

Drücken Sie auf OK oder Start, um den

Kopiervorgang zu starten.

6 .5

<Kopieren>

Kanten löschen

Die Funktion “Edge erase” ermöglicht Ihnen, Punkte,

Lochungen, Faltmarken und Stapelmarken an jeder der vier Seiten eines Dokuments zu entfernen.

1

Drücken Sie Kopie.

2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das

Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von

Vorlagen finden Sie auf Seite 5.1.

3 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige Kopierfunktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf OK, wenn Kantenlöschung angezeigt wird.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Bindungsoption angezeigt wird.

Aus: Setzt nicht die Bindeoption.

Kleines Original: Löscht die Kante der

Vorlage, wenn diese klein ist.

Bohr. für Ordner: Löscht die Markierungen von

Buchbindelöchern.

Zentrieren: Löscht den mittleren Teil des

Papiers, der beim Kopieren eines Buchs einen schwarzen horizontalen Streifen aufweist.

Mit Rand: Löscht einen gewissen Bereich am

Rand des Ausdrucks.

6

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum

Standby-Modus zurückzukehren.

7 Drücken Sie auf OK oder Start, um den

Kopiervorgang zu starten.

Deckblätter

6 .6

<Kopieren>

Das Gerät druckt automatisch Deckblätter für Ihre

Kopien. Das dazu verwendete Papier kommt aus einem anderen Fach als das für die Kopien.

1

Drücken Sie Kopie.

2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das

Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von

Vorlagen finden Sie auf Seite 5.1.

3 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige Kopierfunktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf OK, wenn Deckblätter angezeigt wird.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Bindungsoption angezeigt wird.

Aus: Diese Funktion wird im Gerät deaktiviert.

Vorn: Das vordere Deckblatt wird gedruckt.

Hinten: Das hintere Deckblatt wird gedruckt.

Vorn & hinten: Das vordere und das hintere

Deckblatt werden gedruckt.

6 Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

7

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Bindungsoption angezeigt wird.

Wenn Sie Aus gewählt haben, fahren Sie mit

Schritt 10 fort.

Leere Deckblätter: Das Gerät druckt leere

Deckblätter. Wenn Sie im vorherigen Schritt

Vorn & hinten ausgewählt haben, wird das leere Deckblatt als Deckblatt gedruckt.

Bedruckte Deckbl.: Druckt die erste Seite als

Deckblatt und die restlichen Seiten als Inhalt.

Wenn Sie im vorherigen Schritt Vorn & hinten ausgewählt haben, wird die letzte Seite als

Deckblatt gedruckt.

8 Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

9

Drücken Sie die Bildlauftasten, bis der verwendete Papiertyp angezeigt wird und drücken Sie dann auf OK.

10 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum

Standby-Modus zurückzukehren.

11

Drücken Sie auf OK oder Start, um den

Kopiervorgang zu starten.

Folien

Das Gerät fügt entweder ein leeres oder ein bedrucktes Trennblatt zwischen jeder Folie aus einem

Satz hinzu.

1

Drücken Sie Kopie.

2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das

Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von

Vorlagen finden Sie auf Seite 5.1.

3 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige Kopierfunktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf OK, wenn Folien angezeigt wird.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Bindungsoption angezeigt wird.

Aus: Diese Funktion wird vom Gerät nicht verwendet.

Mehrzweckschacht: Das Gerät fügt entweder ein leeres oder ein bedrucktes Trennblatt zwischen jeder Folie aus einem Satz hinzu.

Hinweis

Sie müssen den Mehrzweckschacht verwenden, um Folien nutzen.

6

Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

7 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Bindungsoption angezeigt wird.

Wenn Sie Aus gewählt haben, fahren Sie mit

Schritt 10 fort.

Leer: Zwischen jeder Folie wird ein leeres Blatt als Trennblatt eingefügt.

Bedruckt: Das Gerät druckt Daten auf Folien und dieselben Daten auf Papier.

8 Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

9

Drücken Sie die Bildlauftasten, bis der verwendete Papiertyp angezeigt wird und drücken Sie dann auf OK.

10 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum

Standby-Modus zurückzukehren.

11

Drücken Sie auf OK oder Start, um den

Kopiervorgang zu starten.

6 .7

<Kopieren>

Beidseitiges Kopieren

Über die Taste Duplex auf Ihrem Gerät können Sie das Gerät so einstellen, dass Kopien auf beiden Seiten eines Blattes gedruckt werden.

1

Drücken Sie Duplex.

2

Legen Sie die Vorlagen mit der Druckseite nach oben in den AVE.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Bindungsoption angezeigt wird.

Aus: Die Seiten werden im Normal-Modus gedruckt.

1->2 (Querseite): Die Seiten werden so gedruckt, dass sie wie bei einem Notizblock umgeblättert werden können.

1->2 (Längsseite): Die Seiten werden so gedruckt, dass sie wie bei einem Buch umgeblättert werden können.

1->2 (Längsseite) 1->2 (Querseite)

2->1 Seite: Scannt beide Seiten der Vorlage und druckt jede Seite auf zwei separaten Blättern. (Nur Modell SCX-6322DN)

4 Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

Wenn der Modus aktiviert ist, wird die Taste Duplex von hinten beleuchtet.

5

Beginnen Sie mit dem Kopiervorgang eines Dokuments.

Einstellen eines Zeitlimits für den Kopiervorgang

Sie können die Zeitdauer festlegen, die das Gerät wartet, bevor die

Standardeinstellungen wiederhergestellt werden, wenn Sie nach der

Änderung dieser Einstellungen über das Bedienfeld keinen Kopierauftrag starten.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf OK, wenn Geräte-Setup angezeigt wird.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Timeout angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Zeiteinstellung angezeigt wird.

Durch Auswahl der Option Aus wird festgelegt, dass das Gerät die

Standardeinstellungen erst dann wiederherstellt, wenn Sie auf die

Taste Start zum Starten des Kopiervorgangs oder auf die Taste

Stopp/Löschen zum Abbrechen drücken.

5 Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

6

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

2->2 Seite: Scannt beide Seiten der Vorlage und druckt sie auf beiden Seiten eines Papiers aus. Diese Funktion erzeugt einen exakten Ausdruck der Vorlage. (Nur Modell SCX-6322DN)

2->1 Seite drehen2: Scannt beide Seiten der Vorlage und druckt jede Seite auf zwei separaten Blättern, aber die Information auf der Rückseite der Vorlage wird um 180° gedreht ausgedruckt.

(Nur Modell SCX-6322DN)

6 .8

<Kopieren>

7

Grundsätzliches zum Drucken

In diesem Kapitel werden allgemein übliche Druckaufgaben erläutert.

Drucken von Dokumenten

Mit Ihrem Gerät können Sie aus Windows-, Macintosh- oder Linux-

Anwendungen heraus drucken. Die genauen Schritte zum Drucken eines

Dokuments können je nach Anwendung unterschiedlich sein.

Weitere Informationen über das Drucken finden Sie in der

Softwaredokumentation

.

Abbrechen eines Druckauftrags

Falls sich der Druckauftrag in einer Warteschlange oder einem Spooler befindet, können Sie den Auftrag folgendermaßen löschen:

1 Klicken Sie auf das Windows-Menü Start.

2 Unter Windows 2000 wählen Sie Einstellungen und dann Drucker.

Unter Windows XP/2003 wählen Sie Drucker und Faxgeräte aus.

Unter Windows Vista/2008 wählen Sie Systemsteuerung >

Hardware und Sound > Drucker aus.

Unter Windows 7 wählen Sie Systemsteuerung > Hardware und

Sound

> Geräte und Drucker.

Unter Windows Server 2008 R2 wählen Sie Systemsteuerung >

Hardware > Geräte und Drucker.

3 Unter Windows 2000, XP, 2003, 2008 und Vista doppelklicken Sie auf Ihr Gerät.

Unter Windows 7 und Windows Server 2008 R2 klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für Ihren Drucker >

Kontextmenüs > Druckaufträge anzeigen.

4

Wählen Sie im Menü Dokument die Option Abbrechen.

Hinweis

Sie können dieses Fenster auch öffnen, indem Sie einfach auf das Druckersymbol doppelklicken, dass sich in der unteren rechten Ecke des Windows-Desktops befindet.

Sie können den aktuellen Auftrag auch abbrechen, indem Sie auf dem

Bedienfeld auf Stopp/Löschen drücken.

7 .1

<Grundsätzliches zum Drucken>

8

Scannen

Mit der Scannerfunktion Ihres Gerätes können Sie Bilder und Texte in digitale Dateien umwandeln, die auf dem Computer gespeichert werden können. Diese Dateien können Sie dann per Fax oder E-Mail versenden, auf Ihre Website hochladen oder zum Erstellen von Projekten verwenden, die Sie drucken können.

Folgende Themen werden behandelt:

Grundlagen beim Scannen

Scannen zu einer Anwendung über eine lokale Verbindung

Scannen über eine Netzwerkverbindung

Ändern der Einstellungen für einzelne Scanaufträge

Ändern der Standard-Scaneinstellungen

Einrichten des Adressbuches

Beidseitiges Scannen (nur SCX-6322DN)

Grundlagen beim Scannen

Ihr Gerät bietet die folgenden Möglichkeiten, um Bilder unter

Verwendung einer lokalen Verbindung zu scannen:

• Über eine der voreingestellten Bildverarbeitungsanwendungen. Beim

Scannen eines Bildes wird die ausgewählte Anwendung gestartet, mit der Sie den Scanvorgang steuern können. Weitere Informationen dazu finden Sie im nächsten Abschnitt.

• Über das Programm SmarThru™, das im Lieferumfang Ihres Gerätes enthalten ist. Beim Scannen eines Bildes wird SmarThru™ gestartet, mit dem Sie den Scanvorgang steuern können.

• Über den WIA-Treiber (Windows Images Acquisition, WIA). Weitere

Informationen finden Sie in der Softwaredokumentation.

Sie können eingescannte Bilder auch über eine Netzwerkverbindung an verschiedene Ziele senden:

• An Ihren vernetzten Computer über das Programm Netzwerk-Scan.

Sie können ein Bild von dem Gerät, falls es vernetzt ist, an den

Computer scannen, auf dem das Programm Netzwerk-Scan läuft.

• An E-Mail. Sie können das eingescannte Bild als Anhang an eine

E-Mail senden. Siehe Seite 8.4.

• Zu einem FTP-Dateiserver: Sie können ein Bild scannen und auf

einen FTP-Server hochladen. Siehe Seite 8.5.

• Zu einem Computer, der per SMB (NetBEUI) a

mit dem Netzwerk verbunden ist: Sie können ein Bild scannen und zu einem freigegebenen Ordner auf einem SMB-Server senden. Siehe

Seite 8.5.

Scannen zu einer Anwendung über eine lokale

Verbindung

1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät und der Computer eingeschaltet und korrekt miteinander verbunden sind.

2

Legen Sie die Kopiervorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den AVE ein, oder legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

3

Drücken Sie Scan/E-Mail.

Bereit für Scan wird in der oberen Displayzeile angezeigt.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis in der unteren Displayzeile

Scannen nach Anw.

angezeigt wird, und drücken Sie dann OK.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die Anwendung angezeigt wird, die Sie verwenden möchten, und drücken Sie dann OK.

Microsoft Paint: Das gescannte Bild wird an Microsoft Paint gesendet.

E-Mail: Das gescannte Bild wird an das standardmäßige E-Mail-

Programm auf Ihrem Computer gesendet. Ein Fenster mit einer neuen Nachricht, an die das Bild angehängt ist, wird geöffnet.

Eingene Dokumente: Das gescannte Bild wird im Standardordner

Eigene Dokumente

auf Ihrem Computer gespeichert.

SmarThru: Das gescannte Bild wird an SmarThru™ gesendet, das mit dem Druckertreiber installiert wurde.

OCR: Das gescannte Bild wird an das OCR-Programm zur

Texterkennung gesendet.

Hinweis

Sie können weitere TWAIN-kompatible Programme zum

Scannen wie z. B. Adobe Photoshop Deluxe oder Adobe

Photoshop vom Dienstprogramm Druckereinstellungen aus hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie in der

Softwaredokumentation

.

6 Stellen Sie in der ausgewählten Anwendung die Scaneinstellungen ein und beginnen Sie mit dem Scannen. Einzelheiten finden Sie in dem Benutzerhandbuch der Anwendung.

a. Ein Netzwerkprotokoll von Microsoft Corporation für Windows-

Netzwerksysteme.

8 .1

<Scannen>

Scannen über eine Netzwerkverbindung

Wenn Sie Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbunden und die

Netzwerkparameter korrekt eingerichtet haben, können Sie Bilder über das Netzwerk scannen und senden.

Vorbereitung auf Scannen über ein Netzwerk

Bevor Sie die Netzwerk-Scanfunktionen Ihres Gerätes verwenden können, müssen Sie die folgenden Einstellungen je nach Ihrem Scanziel konfigurieren:

• Hinzufügen des Gerätes zum Programm „Netzwerk-Scan“ für das

Scannen zu einem Netzwerk-Client

• Registrieren als autorisierter Benutzer für das Scannen zu einer

E-Mail bzw. zu einem FTP- oder SMB-Server

• Einrichten von SMTP-Servern für Scannen-zu-E-Mail

• Einrichten von FTP-Servern für Scannen-zu-FTP

• Einrichten von SMB-Servern für Scannen-zu-SMB

Hinzufügen des Geräts zum Programm Netzwerk-Scan

Installieren Sie zunächst das Programm Netzwerk-Scan. Weitere

Informationen finden Sie in der Softwaredokumentation.

Damit Sie von Ihrem Computer aus über das Netzwerk Bilder auf dem

Gerät scannen können, müssen Sie das Gerät als autorisierten

Netzwerk-Scanner im Programm Netzwerk-Scan registrieren.

1 Klicken Sie dazu in Windows auf Start Programme

Samsung Netzwerkdrucker-Dienstprogramme

Netzwerksuche

Netzwerksuche.

Das Fenster Samsung Network Scan Manager wird geöffnet.

2

Klicken Sie auf die Schaltfläche Gerät hinzufügen oder doppelklicken Sie auf das Symbol Gerät hinzufügen.

3

Klicken Sie auf Weiter.

4

Wählen Sie Nach einem Scanner suchen. (Empfohlene

Konfiguration)

aus, oder wählen Sie Verbindung zu diesem

Scanner herstellen.

aus und geben Sie die IP-Adresse Ihres

Gerätes ein.

5 Klicken Sie auf Weiter.

Eine Liste mit den Scannern in Ihrem Netzwerk wird angezeigt.

6 Wählen Sie Ihr Gerät aus der Liste aus und geben Sie einen

Namen, eine Benutzer-ID und eine PIN (Personal Identification

Number) für das Gerät ein.

Hinweise

• Als Scannername ist automatisch der Modellname Ihres

Gerätes eingetragen, der aber geändert werden kann.

• Die eingegebene Benutzer-ID kann bis zu acht Zeichen lang sein. Beim ersten Zeichen muss es sich um einen Buchstaben handeln.

• Bei der PIN muss es sich um eine vierstellige Zahl handeln.

7 Klicken Sie auf Weiter.

8

Klicken Sie auf Beenden.

Ihr Gerät wird zu dem Programm Netzwerk-Scan hinzugefügt und

Sie können jetzt Bilder über das Netzwerk scannen.

Hinweis

Sie können die Scanner-Eigenschaften Ihres Gerätes und die

Scaneinstellungen im Fenster Samsung Network Scan

Manager

ändern. Klicken Sie auf Eigenschaften und legen Sie die Optionen auf den einzelnen Registerkarten fest.

Registrieren autorisierter Benutzer

Zum Verwenden der Funktion Scannen an E-Mail, FTB oder SMB müssen Sie autorisierte Benutzer mittels SyncThru™ Web Service registrieren. Sie können bis zu 50 Benutzer hinzufügen.

1

Geben Sie die IP-Adresse Ihres Gerätes als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf Start, um auf die Website Ihres Gerätes zuzugreifen.

2 Klicken Sie auf Geräteeinstellungen und

Benutzerauthentifizierung .

3 Klicken Sie auf Hinzufügen.

4

Wählen Sie die Indexnummer, unter der der entsprechende Eintrag gespeichert wird, zwischen 1 und 50 aus.

5

Geben Sie Ihren Namen, Ihre Benutzer-ID, Ihr Passwort und Ihre

E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen die registrierte Benutzer-ID und das Passwort im Gerät eingeben, wenn Sie das Scannen zur E-Mail, zu einem FTP- oder

SMB-Server vom Bedienfeld aus starten.

6

Klicken Sie auf Übernehmen..

Einrichten eines E-Mail-Kontos

Zum Senden eines gescannten Bildes als E-Mail-Anhang müssen Sie

Netzwerkparameter mittels SyncThru™ Web Service einrichten.

1 Geben Sie die IP-Adresse Ihres Gerätes als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf Start, um auf die Website Ihres Gerätes zuzugreifen.

2 Klicken Sie auf Geräteeinstellungen und E-Mail einrichten.

3 Wählen Sie IP-Adresse oder Host-Name aus.

4

Geben Sie die IP-Adresse in punktierter Dezimalschreibweise oder einen Hostnamen ein.

5

Geben Sie die Serverportnummer ein (zwischen 1 und 65535).

Die Standard-Portnummer ist 25.

6

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen SMTP erfordert

Authentifizierung , um Authentifizierung zu erfordern.

7

Geben Sie die SMTP-Server-Anmeldeinformationen (Name und

Passwort) ein.

8 .2

<Scannen>

Einrichten eines FTP-Servers

Zum Verwenden eines FTP-Servers müssen Sie Parameter für den

Zugriff auf FTP-Server mittels SyncThru™ Web Service einrichten.

1

Geben Sie die IP-Adresse Ihres Gerätes als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf Start, um auf die Website Ihres Gerätes zuzugreifen.

2 Klicken Sie auf Geräteeinstellungen und FTP-Setup.

3

Klicken Sie auf Serverliste.

4

Klicken Sie auf Hinzufügen.

5 Wählen Sie die Indexnummer aus (zwischen 1 und 20).

6 Geben Sie im Feld Alias für Setup einen Namen für den zugehörigen Eintrag in der Serverliste ein. Dieser Name wird auf

Ihrem Gerät angezeigt.

7 Wählen Sie IP-Adresse oder Host-Name aus.

8 Geben Sie die Serveradresse in punktierter Dezimalschreibweise oder einen Hostnamen ein.

9 Geben Sie die Serverportnummer ein (zwischen 1 und 65535).

Die Standard-Portnummer ist 21.

10 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Anonym, wenn Sie zulassen möchten, dass nicht autorisierte Personen auf den FTP-Server zugreifen können.

Diese Option ist standardmäßig deaktiviert.

11

Geben Sie den Anmeldenamen und das Kennwort ein.

12 Geben Sie den Standort ein, an dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Das ist der Speicherort, den Sie in

Schritt 6 eingegeben haben.

13

Klicken Sie auf Übernehmen..

Einrichten eines SMB-Servers

Zum Verwenden eines SMB-Servers müssen Sie Parameter für den

Zugriff auf SMB-Server mittels SyncThru™ Web Service einrichten.

1 Geben Sie die IP-Adresse Ihres Gerätes als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf Start, um auf die Website Ihres Gerätes zuzugreifen.

2 Klicken Sie auf Geräteeinstellungen und SMB-Setup.

3 Klicken Sie auf Serverliste.

4

Klicken Sie auf Hinzufügen.

5

Wählen Sie die Indexnummer aus (zwischen 1 und 20).

6 Geben Sie im Feld Alias für Setup einen Namen für den zugehörigen Eintrag in der Serverliste ein. Dieser Name wird auf

Ihrem Gerät angezeigt.

7

Wählen Sie IP-Adresse oder Host-Name aus.

8 .3

<Scannen>

8 Geben Sie die Serveradresse in punktierter Dezimalschreibweise oder einen Hostnamen ein.

9 Geben Sie die Serverportnummer ein (zwischen 1 und 65535).

Die Standard-Portnummer ist 139.

10 Geben Sie den Freigabenamen des Servers ein.

11

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Anonym, wenn Sie zulassen möchten, dass nicht autorisierte Personen auf den SMB-Server zugreifen können.

Diese Option ist standardmäßig deaktiviert.

12 Geben Sie den Anmeldenamen und das Kennwort ein.

13 Geben Sie den Domänennamen des SMB-Servers ein.

14

Geben Sie den Standort ein, an dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Das ist der Speicherort, den Sie in

Schritt 6 eingegeben haben.

15 Klicken Sie auf Übernehmen..

Scannen zu einem Netzwerk-Client

Mit einem Netzwerk-Client können Sie eine Vorlage ferngesteuert auf

Ihrem mit dem Netzwerk verbundenen Gerät scannen und das Ergebnis als JPEG-, TIFF- oder PDF-Datei zu Ihrem Computer senden.

Scannen

1

Stellen Sie sicher, dass das Gerät und der Computer mit einem

Netzwerk verbunden sind und Netzwerk-Scan auf dem Computer ausgeführt wird.

2 Legen Sie die Kopiervorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den AVE ein, oder legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

3

Drücken Sie Scan/E-Mail.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis in der unteren Displayzeile

NetScan

angezeigt wird, und drücken Sie dann OK.

5

Geben Sie die ID ein, die Sie im Fenster Samsung Network Scan

Manager

festgelegt haben, und drücken Sie auf OK.

6

Geben Sie die PIN ein, die Sie im Fenster Samsung Network Scan

Manager

festgelegt haben, und drücken Sie auf OK.

7

Wenn die Reservierungsoption, die Sie in der Windows-

Netzwerkapplikation gesetzt haben, auf Ein eingestellt ist, wird der

Scanvorgang gestartet. Wenn die Reservierungsoption auf Aus eingestellt ist, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

8 Wenn das Ziel des Scanvorgangs ein Ordner ist, drücken Sie die

Bildlauftasten , bis die gewünschte Scaneinrichtungsoption angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK. Sie können stattdessen auch Start drücken, um sofort unter Verwendung der

Standardeinstellungen mit dem Scannen zu beginnen.

Scangröße: Legt die Bildgröße fest.

Vorlagentyp: Legt den Typ des Originaldokuments fest.

Auflösung: Legt die Bildauflösung fest.

Scanfarbe: Legt den Farbmodus fest.

Scanformat: Legt das Dateiformat fest, in dem das Bild gespeichert werden soll. Wenn Sie TIFF oder PDF auswählen, können Sie mehrere Seiten scannen.

Wenn das Ziel des Scanvorgangs eine Applikation ist, fahren Sie mit Schritt 11 fort.

9 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Status angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

10 Um den Scanvorgang zu starten, drücken Sie Start.

Ihr Gerät beginnt mit dem Scannen der Vorlage und sendet das

Ergebnis zu dem Computer, auf dem das Programm ausgeführt wird.

11

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Anwendung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK. Der Scan-Vorgang wird gestartet.

Festlegen eines Zeitlimits für das Scannen über ein

Netzwerk

Wenn das Programm Netzwerk-Scan auf Ihrem Computer nicht innerhalb des festgelegten Zeitlimits eine Aktualisierungsanforderung sendet und einen Auftrag scannt, bricht Ihr Gerät den Scanauftrag ab. Sie können dieses Zeitlimit bei Bedarf ändern.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf OK, wenn Geräte-Setup angezeigt wird.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis NetScan Timeout angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Geben Sie den gewünschten Wert für das Timeout ein und drücken

Sie OK.

Die Änderung wird über das Netzwerk übertragen und auf allen mit dem Netzwerk verbundenen Clients übernommen.

5 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Scannen zu E-Mail

Sie können ein Bild scannen und als E-Mail-Anhang senden. Dazu müssen Sie zuerst Ihr E-Mail-Konto in SyncThru™ Web Service

einrichten. Siehe Seite 8.2.

Vor dem Scannen können Sie die Scanoptionen für Ihren Scanauftrag

festlegen. Siehe Seite 8.5.

1 Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbunden ist.

2

Legen Sie die Kopiervorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den AVE ein, oder legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

3

Drücken Sie Scan/E-Mail.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis in der unteren Displayzeile

Scannen n. E-Mail angezeigt wird, und drücken Sie dann OK.

5

Wenn Sie Benutzer-Auth. auf Deaktivieren einstellen, drücken Sie die Taste OK.

Wenn Sie Benutzer-Auth. auf Aktivieren einstellen, geben Sie

Eigene Anmelde-ID und Passwort ein und drücken Sie

anschließend die Taste OK. Auf der Seite 11.1 finden Sie

Informationen zum Einstellen der Benutzer-Auth..

6 Geben Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers ein, und drücken

Sie OK.

Wenn Sie das Adressbuch eingerichtet haben, können Sie eine

Zielwahl- oder eine Schnellwahl-E-Mail- bzw. Gruppen-E-Mail-

Nummer verwenden, um eine Adresse aus dem Speicher

abzurufen. Siehe Seite 8.6.

7

Zum Eingeben weiterer Adressen drücken Sie auf OK, wenn Ja angezeigt wird, und wiederholen Schritt 9.

Wenn Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren möchten, wählen Sie mit den Bildlauftasten Nein aus, und drücken Sie dann auf OK.

8

Wenn Sie im Display gefragt werden, ob die E-Mail zu Ihrem Konto gesendet werden soll, wählen Sie mit den Bildlauftasten Ja oder

Nein aus, und drücken Sie dann auf OK.

Hinweis

Diese Eingabeaufforderung wird nicht angezeigt, wenn Sie beim Einrichten des Kontos die Option Selbst-Kopie aktiviert haben.

9 Geben Sie einen E-Mail-Betreff ein und drücken Sie OK.

10

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis das gewünschte Dateiformat angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK oder Start.

Das Gerät beginnt mit dem Scannen und sendet anschließend die

E-Mail.

11

Wenn Sie aufgefordert werden, sich von Ihrem Konto abzumelden, wählen Sie mit den Bildlauftasten Ja oder Nein aus und drücken

Sie OK.

12 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

8 .4

<Scannen>

Scannen zu einem FTP-Server

Sie können ein Bild scannen und das Ergebnis anschließend zu einem

FTP-Server hochladen. Dazu müssen Sie Parameter für den Zugriff auf

FTP-Server aus SyncThru™ Web Service einrichten. Siehe Seite 8.3.

Vor dem Scannen können Sie die Scanoptionen für Ihren Scanauftrag

festlegen. Siehe Seite 8.5.

1

Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbunden ist.

2

Legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den

AVE oder legen Sie eine einzelne Vorlage auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

3 Drücken Sie Scan/E-Mail.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis in der unteren Displayzeile

Scannen nach FTP angezeigt wird, und drücken Sie dann OK.

5

Geben Sie die Benutzer-ID ein und drücken Sie OK.

6

Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie OK.

7 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte FTP-Server angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK oder Start.

8 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Dateityp angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK oder Start.

Das Gerät beginnt mit dem Scannen und sendet anschließend die

Datei zum angegebenen Server.

Scannen zu einem SMB-Server

Sie können ein Bild scannen und als E-Mail-Anhang senden. Sie müssen zunächst Ihre SMTP-Serverinformationen mit dem SyncThru™ Web

Service

einrichten. Siehe Seite 8.3.

Vor dem Scannen können Sie die Scanoptionen für Ihren Scanauftrag

festlegen. Siehe Seite 8.5.

1 Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbunden ist.

2

Legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den

AVE oder legen Sie eine einzelne Vorlage auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

3 Drücken Sie Scan/E-Mail.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis in der unteren Displayzeile

Scannen nach SMB angezeigt wird, und drücken Sie dann OK.

5 Geben Sie die Benutzer-ID ein und drücken Sie OK.

6

Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie OK.

7

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte SMB-

Server angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK oder Start.

8 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis das gewünschte Dateiformat angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK oder Start.

Das Gerät beginnt mit dem Scannen und sendet anschließend die

Datei zum angegebenen Server.

Ändern der Einstellungen für einzelne

Scanaufträge

Ihr Gerät bietet Ihnen die folgenden Einstellungsoptionen, mit denen Sie

Ihre Scanaufträge anpassen können.

Scangröße: Legt die Bildgröße fest.

Vorlagentyp: Legt den Typ des Originaldokuments fest.

Auflösung: Legt die Bildauflösung fest.

Scanfarbe: Legt den Farbmodus fest.

Scanformat: Legt das Dateiformat fest, in dem das Bild gespeichert werden soll. Wenn Sie TIFF oder PDF auswählen, können Sie mehrere Seiten scannen. Ob diese Option angezeigt wird, hängt vom ausgewählten Scantyp ab.

So passen Sie die Einstellungen vor dem Starten eines Scanauftrags an:

1

Drücken Sie Scan/E-Mail.

2

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Scan-Funktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Scantyp angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Scaneinstellungsoption angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Status angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

6 Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5, um andere

Einstellungsoptionen festzulegen.

7 Drücken Sie anschließend Stopp/Löschen, um in den Standby-

Modus zurückzukehren.

8 .5

<Scannen>

Ändern der Standard-Scaneinstellungen

Um zu vermeiden, dass Sie die Scaneinstellungen bei jedem

Scanauftrag anpassen müssen, können Sie Standardeinstellungen für jeden Scantyp einrichten.

1 Drücken Sie Scan/E-Mail.

2 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Scaneinrichtung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf OK, wenn Stand.Einst.ändern angezeigt wird.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Scantyp angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Scaneinstellungsoption angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

6 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Status angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

7 Wiederholen Sie die Schritte 5 und 6, um andere Einstellungen zu

ändern.

8 Zum Ändern der Standardeinstellungen für andere Scantypen drücken Sie Zurück und wiederholen den Vorgang ab Schritt 4.

9 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Einrichten des Adressbuches

Sie können das Adressbuch mit den häufig von Ihnen verwendeten

E-Mail-Adressen über SyncThru™ Web Service einrichten und dadurch das Eingeben von E-Mail-Adressen beträchtlich vereinfachen, indem Sie später einfach die entsprechende Speichernummer aus dem

Adressbuch eingeben.

Registrieren von E-Mail-Kurzwahlnummern

1

Geben Sie die IP-Adresse Ihres Gerätes als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf Start, um auf die Website Ihres Gerätes zuzugreifen.

2 Klicken Sie auf Geräteeinstellungen, E-Mail einrichten und

Lokales Adressbuch .

3 Klicken Sie auf Hinzufügen.

4

Wählen Sie eine Speichernummer aus und geben Sie den gewünschten Benutzernamen und die E-Mail-Adresse ein.

5

Klicken Sie auf Übernehmen..

Hinweis

Sie können auch auf Importieren klicken und Ihr

Adressbuch von Ihrem Computer abrufen.

Konfigurieren von E-Mail-Gruppennummern

1 Geben Sie die IP-Adresse Ihres Gerätes als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf Start, um auf die Website Ihres Gerätes zuzugreifen.

2

Klicken Sie auf Geräteeinstellungen, E-Mail einrichten und

Gruppenadressbuch .

3 Klicken Sie auf Hinzufügen.

4

Wählen Sie eine Gruppennummer aus und geben Sie den gewünschten Gruppennamen ein.

5 Wählen Sie E-Mail-Kurzwahlnummern aus, die in die Gruppe eingefügt werden sollen.

6

Klicken Sie auf Übernehmen..

Abrufen globaler E-Mail-Adressen vom

LDAP

a

-Server

Sie können nicht nur lokale Adressen, die in Ihrem Gerät gespeichert sind, sondern auch globale Adressen, die von einem LDAP-Server stammen, verwenden. Zum Verwenden dieser globalen Adressen müssen Sie zuerst den LDAP-Server über SyncThru™ Web Service konfigurieren. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

1 Geben Sie die IP-Adresse Ihres Gerätes als URL in einem Browser ein und klicken Sie auf Start, um auf die Website Ihres Gerätes zuzugreifen.

2 Klicken Sie auf Geräteeinstellungen, E-Mail einrichten und

LDAP-Server einrichten

.

3

Wählen Sie IP-Adresse oder Host-Name aus.

4 Geben Sie die IP-Adresse in punktierter Dezimalschreibweise oder als einen Hostnamen ein.

5

Geben Sie die Serverportnummer ein (zwischen 1 und 65535).

Die Standard-Portnummer ist 389.

6 Klicken Sie auf Hinzufügen.

a. LightWeight Directory Access Protocol: Ein Internetprotokoll, das E-Mail- und andere Programme verwenden, um Informationen auf einem Server nachzuschlagen.

8 .6

<Scannen>

Verwenden von Adressbucheinträgen

Zum Abrufen einer E-Mail-Adresse können Sie auf eine der folgenden

Weisen vorgehen:

E-Mail-Kurzwahlnummern

Wenn Sie beim Senden einer E-Mail aufgefordert werden, eine

Zieladresse einzugeben, geben Sie die E-Mail-Kurzwahlnummer ein, unter der Sie die gewünschte Adresse gespeichert haben.

• Bei einer Kurzwahlnummer, die aus einer Stelle besteht, drücken Sie die entsprechende Taste auf der Zehnertastatur und halten Sie sie gedrückt.

• Bei einer Kurzwahlnummer, die aus zwei oder drei Stellen besteht, drücken Sie auf der Zehnertastatur zuerst die Taste(n) der ersten

Ziffern(n) und halten Sie dann die Taste der letzten Ziffer gedrückt.

Sie können auch die Zielwahlcodes drücken, unter denen die gewünschte Adresse gespeichert ist.

Sie können den Speicher auch nach einem Eintrag durchsuchen, indem

Sie auf die Taste Adressbuch drücken. Siehe Seite 8.7.

E-Mail-Gruppennummern

Zum Verwenden einer E-Mail-Gruppennummer müssen Sie im Speicher nach dieser Nummer suchen und sie dann auswählen.

Wenn Sie beim Senden einer E-Mail aufgefordert werden, eine

Zieladresse einzugeben, drücken Sie Adressbuch. Siehe Seite 8.7.

Globale E-Mail-Adressen

Zum Verwenden einer globalen E-Mail-Adresse aus dem LDAP-Server müssen Sie im Speicher danach suchen und sie dann auswählen.

Wenn Sie beim Senden einer E-Mail aufgefordert werden, eine

Zieladresse einzugeben, drücken Sie Adressbuch. Siehe Seite 8.7.

Durchsuchen des Adressbuches nach einem

Eintrag

Es gibt zwei Vorgehensweisen, im Speicher nach einer Adresse zu suchen. Sie können entweder sequentiell von A bis Z suchen oder Sie geben die ersten Buchstaben des Namens ein, der zur gewünschten

Adresse gehört.

Sequentielles Durchsuchen des Speichers

1

Drücken Sie bei Bedarf auf die Taste Scan/E-Mail.

2 Drücken Sie auf die Taste Adressbuch, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Suchen&Senden angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Nummernkategorie angezeigt wird, und drücken Sie auf OK.

4 Drücken Sie auf OK, wenn Alle angezeigt wird.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Name mit der Adresse angezeigt wird. Sie können den gesamten Speicher in alphabetischer Reihenfolge abwärts und aufwärts durchsuchen.

Suchen anhand eines bestimmten Anfangsbuchstabens

1 Drücken Sie bei Bedarf auf die Taste Scan/E-Mail.

2 Drücken Sie auf die Taste Adressbuch, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Suchen&Senden angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Nummernkategorie angezeigt wird, und drücken Sie auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis OK angezeigt wird, und drücken Sie dann auf ID.

5 Geben Sie die Anfangsbuchstaben des Namens ein, nach dem Sie suchen, und drücken Sie auf OK.

6

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Name angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Drucken des Adressbuches

Sie können Ihre Einstellungen im Adressbuch überprüfen, indem Sie eine Liste drucken.

1 Drücken Sie Adressbuch, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Drucken angezeigt wird.

2 Drücken Sie OK. Es wird eine Liste ausgedruckt, die Ihre

Zielwahltasteneinstellungen und Ihre E-Mail-Kurzwahl-/

Gruppeneinträge enthält.

Beidseitiges Scannen (nur SCX-6322DN)

Mit der Taste Duplex an Ihrem Gerät können Sie Ihr Gerät so einstellen, dass Dokumente auf beiden Seiten eines Blattes gescannt werden.

1 Drücken Sie Duplex.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Bindungsoption angezeigt wird.

Aus: Die Seiten werden im Normal-Modus gescannt.

2 Seiten: Scannt beide Seiten der Vorlage und druckt sie auf beiden Seiten eines Papiers aus. Diese Funktion erzeugt einen exakten Ausdruck der Vorlage.

3 Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

Wenn der Modus aktiviert ist, wird die Taste Duplex von hinten beleuchtet.

8 .7

<Scannen>

9

Faxen

In diesem Kapitel finden Sie Informationen zur Verwendung des Geräts als ein Faxgerät.

Folgende Themen werden behandelt:

Senden von Faxen

Einstellen des Faxkopfs

Anpassen der Dokumenteinstellungen

Automatisches Senden von Faxen

Manuelles Senden von Faxen

Bestätigen der Übertragung

Automatische Wahlwiederholung

Wahlwiederholung der letzten Rufnummer

Empfangen von Faxen

Auswählen des Papierfachs

Ändern der Empfangsmodi

Automatischer Empfang im Fax-Modus

Manueller Empfang im Tel.-Modus

Manueller Empfang mit einem Nebenstellenapparat

Automatischer Empfang im Ans/Fax-Modus

Faxempfang im DRPD-Modus

Empfang im Sicherheitsmodus

Empfangen von Faxen im Speicher

Zweiseitiges Drucken eingehender Faxe

Andere Faxmethoden

Senden eines Faxes an mehrere Empfänger

Zeitversetztes Senden von Faxen

Senden von prioritären Faxen

Weiterleiten von Faxnachrichten

Mailbox

Senden von Faxen

Einstellen des Faxkopfs

In bestimmten Ländern sind Sie gesetzlich dazu verpflichtet, auf jedem

Fax, das Sie senden, Ihre Faxnummer anzugeben. Die Geräte-ID, die

Ihre Telefonnummer und Ihren Namen bzw. Ihre

Unternehmensbezeichnung enthält, wird im oberen Abschnitt jeder Seite gedruckt, die über Ihr Gerät gesendet wird.

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf OK, wenn Geräte-Setup angezeigt wird.

3 Drücken Sie auf OK, wenn Gerätekennung angezeigt wird.

4 Geben Sie Ihren Namen oder den Namen Ihrer Firma mithilfe der

Tastatur ein.

Informationen zur Eingabe von alphanumerischen Zeichen finden

Sie auf Seite 2.3.

5 Drücken Sie auf OK, um die ID zu speichern.

6

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Faxgerätenummer angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

7 Geben Sie Ihre Faxnummer über die Zifferntastatur ein und drücken

Sie auf OK.

8

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Anpassen der Dokumenteinstellungen

Bevor Sie mit dem Faxen beginnen, ändern Sie die folgenden

Einstellungen entsprechend dem Zustand Ihrer Vorlage, um eine optimale Qualität zu erzielen.

Auflösung

Die Standarddokumenteinstellungen liefern gute Ergebnisse, wenn normale Textvorlagen verwendet werden. Wenn Sie jedoch Vorlagen mit schwacher Qualität senden oder Vorlagen, die Bilder enthalten, können

Sie die Auflösung anpassen, um eine bessere Faxqualität zu erzielen.

1 Drücken Sie Auflösung.

2

Drücken Sie auf die Taste Auflösung bzw. Bildlauftasten, bis die gewünschte Option angezeigt wird.

3 Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

9 .1

<Faxen>

Die empfohlenen Auflösungseinstellungen für unterschiedliche Arten von

Dokumentvorlagen werden in der unten stehenden Tabelle beschrieben:

Modus

Standard

Fein

Extrafein

Fotofax

Farbfax

Empfohlen für:

Vorlagen mit Zeichen in normaler Größe.

Vorlagen mit kleinen Zeichen oder dünnen Linien oder

Vorlagen, die mit einem Rasterdrucker gedruckt wurden.

Vorlagen mit extrem feinen Details. Der

Extrafeinmodus ist nur dann aktiviert, wenn das Gerät, mit dem Sie Daten austauschen, die

Extrafeinauflösung ebenfalls unterstützt.

Hinweise

• Für das Senden aus dem Speicher steht der Extrafein-Modus nicht zur Verfügung.

Die Auflösungseinstellung wird automatisch in Fein geändert.

• Wenn Sie Ihr Gerät in der Auflösung

Extrafein

betreiben und das Faxgerät, mit dem Sie Daten austauschen, die

Auflösung Extrafein nicht unterstützt, erfolgt die Übertragung im höchsten

Auflösungsmodus, der vom empfangenden Faxgerät unterstützt wird.

Vorlagen mit Graustufen oder Fotos.

Farbvorlagen. Senden von Farbfaxen ist nur aktiviert, wenn das Gerät, mit dem Sie kommunizieren, den

Empfang von Farbfaxen unterstützt und wenn Sie das

Fax manuell senden. In diesem Modus steht das

Senden aus dem Speicher nicht zur Verfügung.

Hinweis

Die Auflösungseinstellung bezieht sich auf den jeweils aktuellen

Faxauftrag. Informationen zum Ändern der Standardeinstellung

finden Sie auf Seite 10.2.

Kontrast (Darkness)

Durch Auswahl des Standardkontrastmodus können Sie Ihre Vorlagen heller oder dunkler faxen.

1 Drücken Sie Fax.

2

Drücken Sie auf die Taste Menü und dann auf OK, sobald die Option

Fax-Funktion

in der unteren Zeile der Anzeige angezeigt wird.

3 Drücken Sie auf OK, wenn Helligkeit angezeigt wird.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Option angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Hinweis

Die Helligkeitseinstellung bezieht sich auf den jeweils aktuellen

Faxauftrag. Informationen zum Ändern der Standardeinstellung finden

Sie auf Seite 10.2.

Automatisches Senden von Faxen

1 Drücken Sie Fax.

2

Legen Sie die Kopiervorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den AVE ein oder legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

Bereit für Fax

wird in der oberen Displayzeile angezeigt.

3 Passen Sie Auflösung und Farbtiefe Ihren Faxbedürfnissen an.

4 Geben Sie die Faxnummer des Empfangsgeräts ein.

Sie können die Rufnummer über Zielwahl-, Kurzwahl- oder

Gruppenwahlnummer eingeben. Informationen zum Speichern und

Suchen von Nummern finden Sie auf Seite 10.3.

5 Drücken Sie Start.

6

Wird die Vorlage über das Vorlagenglas eingelegt, wählen Sie die

Option Ja aus, um eine weitere Seite hinzuzufügen. Legen Sie eine weitere Vorlage ein und drücken Sie auf OK.

7 Wenn Sie fertig sind, wählen Sie die Option Nein bei der

Eingabeaufforderung Weitere Seite? aus.

Nachdem die Nummer gewählt wurde, beginnt das Gerät mit der

Faxübertragung, sobald das Empfangsgerät geantwortet hat.

Hinweis

Mit der Taste Stopp/Löschen können Sie die Übertragung jederzeit abbrechen.

Manuelles Senden von Faxen

1 Drücken Sie Fax.

2 Legen Sie die Kopiervorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den AVE ein oder legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

3

Passen Sie Auflösung und Farbtiefe Ihren Faxbedürfnissen an.

Siehe Seite 9.1.

4 Drücken Sie auf Mithören. Sie hören einen Wählton.

5 Geben Sie die Faxnummer des Empfangsgeräts ein.

Sie können die Rufnummer über Zielwahl-, Kurzwahl- oder

Gruppenwahlnummer eingeben. Informationen zum Speichern und

Suchen von Nummern finden Sie auf Seite 10.3.

9 .2

<Faxen>

6 Drücken Sie auf die Taste Start sobald Sie von der Gegenstelle ein hohes Faxsignal hören.

Hinweis

Mit der Taste Stopp/Löschen können Sie die Übertragung jederzeit abbrechen.

Bestätigen der Übertragung

Sobald die letzte Seite Ihrer Vorlage erfolgreich gesendet wurde, gibt das

Gerät einen Piepton ab und kehrt in den Standby-Modus zurück.

Falls während der Faxübertragung ein Fehler auftritt, erscheint im Display eine Fehlermeldung. Eine Liste der Fehlermeldungen mit ihren jeweiligen

Bedeutungen finden Sie auf Seite 1.4. Wenn eine Fehlermeldung

angezeigt wird, drücken Sie auf die Taste Stopp/Löschen, um die

Meldung zu löschen. Senden Sie die Vorlage anschließend erneut.

Sie können das Gerät so einstellen, dass es nach jedem gesendeten Fax automatisch einen Sendebericht ausdruckt. Einzelheiten finden Sie auf

Seite 10.1.

Wahlwiederholung der letzten Rufnummer

So wiederholen Sie die zuletzt gewählte Nummer:

1 Drücken Sie Ww/Pause.

2

Wird eine Vorlage in den AVE eingelegt, beginnt das Gerät automatisch mit der Übertragung.

Wird die Vorlage über das Vorlagenglas eingelegt, wählen Sie die

Option Ja aus, um eine weitere Seite hinzuzufügen. Legen Sie eine weitere Vorlage ein und drücken Sie auf OK. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie die Option Nein bei der Eingabeaufforderung Weitere

Seite?

aus.

Empfangen von Faxen

Auswählen des Papierfachs

Nach dem Einlegen des Druckmaterials für die Faxausgabe müssen Sie das Papierfach auswählen, das Sie für den Empfang von Faxen verwenden möchten.

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Papier-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Papierzufuhr angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Schacht: Fax angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis das gewünschte Papierfach angezeigt wird, und drücken Sie auf OK.

6 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Automatische Wahlwiederholung

Wenn die gewählte Faxnummer belegt ist oder nicht antwortet, bewirkt die werkseitige Standardeinstellung, dass diese Nummer alle drei

Minuten bis zu sieben Mal wiederholt wird.

Wenn in der Anzeige die Meldung Wahlwiederholung? angezeigt wird, drücken Sie auf OK, um die Nummer unmittelbar zu wiederholen. Zum

Stornieren der automatischen Wahlwiederholung drücken Sie auf Stopp/

Löschen

.

Für Informationen zur Änderung der Wartezeit zwischen zwei

Wählversuchen und der Anzahl der Wählversuche siehe Seite 10.1.

Ändern der Empfangsmodi

1

Drücken Sie Fax.

2

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Fax-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Empfangen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf OK, wenn Empfangsmodus angezeigt wird.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte

Faxempfangsmodus angezeigt wird.

• Im Fax-Modus beantwortet das Gerät einen eingehenden Anruf und aktiviert sofort den Faxempfang.

• Im Modus Tel. können Sie Faxe empfangen, indem Sie auf die

Taste Mithören und anschließend auf Start drücken. Sie können auch den Hörer des Nebenstellenanschlusses abnehmen und den

Remote-Empfangscode eingeben. Siehe Seite 9.4.

• Im Modus Ans/Fax nimmt ein am Gerät angeschlossener

Anrufbeantworter eingehende Anrufe entgegen und ermöglicht es dem Anrufer, eine Nachricht zu hinterlassen. Erkennt das Faxgerät in der Leitung ein Faxsignal, schaltet das Gerät automatisch in den

Modus Fax um, um das Fax zu empfangen. Siehe Seite 9.4.

Hinweis

Wenn Sie den Modus Ans/Fax verwenden möchten, schließen

Sie einen Anrufbeantworter an den EXT-Anschluss an der

Rückseite Ihres Geräts an.

9 .3

<Faxen>

• Im DRPD-Modus können Sie einen Anruf mit der Funktion

„Klingeltonzuordnung“ (Distinctive Ring Pattern Detection –

DRPD) empfangen. Von der Telefongesellschaft werden unterschiedliche Klingeltöne als Dienst bereitgestellt, sodass ein

Benutzer mit nur einer Telefonleitung verschiedene Rufnummern

beantworten kann. Einzelheiten finden Sie auf Seite 9.4.

6 Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

7

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Hinweise

• Wenn der Benutzerspeicher voll ist, kann der Drucker keine eingehenden Faxnachrichten mehr empfangen. Stellen Sie sicher, dass ausreichend Speicherplatz zur Verfügung steht, indem Sie im Speicher gespeicherte Daten löschen.

• Wenn Sie nicht möchten, dass andere Personen die für Sie eingegangenen Faxe sehen, können Sie den sicheren

Empfangsmodus verwenden. In diesem Modus werden alle eingehenden Faxe gespeichert. Einzelheiten finden Sie auf

Seite 9.5.

Automatischer Empfang im Fax-Modus

Das Gerät ist werkseitig auf den Fax-Modus voreingestellt. Wenn ein Fax eingeht, nimmt das Gerät den Anruf nach einer bestimmten Anzahl von

Rufzeichen entgegen und empfängt das Fax automatisch.

Informationen zum Ändern der Anzahl der Klingeltöne finden Sie auf

Seite

10.2

.

Manueller Empfang im Tel.-Modus

Sie können Faxe empfangen, indem Sie auf die Taste Mithören und dann auf Start drücken, sobald Sie das Faxsignal der Gegenstelle hören.

Das Gerät beginnt mit dem Faxempfang und kehrt nach Beendigung des

Empfangs in den Standby-Modus zurück.

Manueller Empfang mit einem

Nebenstellenapparat

Dieser Vorgang funktioniert am besten, wenn Sie einen Nebenstellenapparat verwenden, der an den EXT-Anschluss auf der Rückseite Ihres

Geräts angeschlossen ist. Sie können ein Fax vom Benutzer einer

Gegenstation empfangen, mit dem Sie über den zusätzlichen Telefonapparat sprechen, ohne zum Faxgerät gehen zu müssen.

Wenn Sie am Nebenstellenapparat einen Anruf entgegennehmen und

Faxsignale hören, drücken Sie auf dem Nebenstellenapparat die Tasten

9 . Das Gerät empfängt das Fax.

Drücken Sie die Tasten langsam nacheinander. Wenn weiterhin der Faxton der Gegenstelle zu hören ist, wiederholen Sie die Tastenfolge

9

.

9

lautet der werkseitig eingestellte Ferncode für den Faxempfang.

Die Sternchen sind fest vorgegeben, die mittlere Ziffer können Sie jedoch

9 .4

<Faxen> beliebig ändern. Informationen zum Ändern des Codes finden Sie auf

Seite 10.2.

Automatischer Empfang im Ans/Fax-Modus

Wenn Sie diesen Modus verwenden möchten, müssen Sie am

EXT-Anschluss an der Rückseite Ihres Geräts einen Anrufbeantworter anschließen.

Der Anrufer kann eine Nachricht hinterlassen, die vom Anrufbeantworter wie üblich gespeichert wird. Wenn das Gerät auf der Leitung einen

Faxton erkennt, wird automatisch der Faxempfang gestartet.

Hinweise

• Wenn Sie Ihr Gerät auf den Modus Ans/Fax gestellt haben und Ihr Anrufbeantworter ausgestellt ist oder kein

Anrufbeantworter an den EXT-Anschluss angeschlossen ist, geht Ihr Gerät nach einer vorbestimmten Anzahl von

Klingeltönen automatisch in den Modus Fax über.

• Lässt sich am Anrufbeantworter die Anzahl der Rufzeichen vor

Annahme eines Anrufs auswählen, stellen Sie den

Anrufbeantworter so ein, dass er eingehende Anrufe gleich nach dem ersten Rufzeichen beantwortet.

• Wenn Sie sich im Tel.-Modus (manueller Empfang) befinden und der Anrufbeantworter an Ihr Gerät angeschlossen ist, müssen

Sie diesen ausschalten, da sonst die vom Anrufbeantworter ausgegebene Nachricht Ihr Telefonat unterbricht.

Faxempfang im DRPD-Modus

Von der Telefongesellschaft werden unterschiedliche Klingeltöne als

Dienst bereitgestellt, sodass ein Benutzer mit nur einer Telefonleitung verschiedene Rufnummern beantworten kann. Die bestimmte

Rufnummer, auf der Sie jemand anruft, wird durch unterschiedliche

Klingeltonmuster identifiziert, die aus verschiedenen Kombinationen langer und kurzer Klingeltöne bestehen. Diese Funktion wird oft von

Antwortdiensten eingesetzt, die Telefonate für viele unterschiedliche

Kunden annehmen und wissen müssen, welche Nummer jemand angerufen hat, um das Gespräch entsprechend annehmen zu können.

Mithilfe der Klingeltonerkennung (DRPD: Distinctive Ring Pattern

Detection) erkennt Ihr Faxgerät die Klingeltöne, die Sie ihm zur

Entgegennahme von Faxen zuweisen. Sofern Sie keine Änderungen vornehmen, wird dieses Klingeltonmuster als Fax erkannt und entsprechend entgegengenommen und alle anderen Klingeltonmuster entweder an den im EXT-Anschluss angeschlossenen

Nebenstellenapparat bzw. Anrufbeantworter weitergeleitet. Sie können die DRPD-Funktion jederzeit problemlos aufheben oder ändern.

Damit Sie die DRPD-Option verwenden können, muss dieser Dienst durch die Telefongesellschaft auf Ihrer Leitung freigeschaltet sein. Zum

Einrichten der DRPD-Funktion müssen Sie über eine zusätzliche

Telefonleitung verfügen oder jemanden bitten, Ihre Faxnummer von außerhalb anzuwählen.

So richten Sie den DRPD-Modus ein:

1 Drücken Sie Fax.

2

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Fax-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Empfangen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis DRPD-Modus angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Auf dem Display wird Warte auf Rufton angezeigt.

5 Rufen Sie die Faxnummer von einem anderen Telefon aus an. Es ist nicht erforderlich, von einem Faxgerät aus anzurufen.

6

Beantworten Sie den Anruf nicht, wenn das Gerät zu klingeln beginnt.

Das Gerät benötigt mehrere Klingeltöne, um das Muster zu lernen.

Wenn das Gerät den Lernvorgang abgeschlossen hat, wird in der

Anzeige die Meldung Abgeschlossen DRPD-Setup angezeigt.

Ist die DRPD-Einrichtung fehlgeschlagen, wird die Meldung Fehler

DRPD-Rufzeichen angezeigt. Drücken Sie auf OK, sobald die

Meldung DRPD-Modus angezeigt wird, und beginnen Sie erneut ab

Schritt 4.

7

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Wenn die DRPD-Funktion eingerichtet ist, ist die Option DRPD für die

Einstellung des Empfangsmodus verfügbar. Damit Sie Faxe im DRPD-

Modus empfangen können, müssen Sie das Menü auf DRPD einstellen.

Hinweise

• DRPD muss neu eingerichtet werden, wenn Sie Ihre

Faxnummer neu zuweisen oder das Gerät an eine andere

Telefonleitung anschließen.

• Nachdem DRPD eingerichtet wurde, rufen Sie Ihre Faxnummer erneut an, um zu überprüfen, ob das Gerät mit einem Faxton antwortet. Rufen Sie anschließend auf einer anderen

Rufnummer derselben Leitung an, um sicherzustellen, dass der

Anruf an den im EXT-Anschluss angeschlossenen

Nebenstellenapparat bzw. Anrufbeantworter weitergeleitet wird.

Empfang im Sicherheitsmodus

Um zu verhindern, dass nicht berechtigte Personen auf Faxnachrichten zugreifen, die für Sie bestimmt waren, können Sie den Sicherheitsmodus verwenden. Aktivieren Sie den Sicherheitsmodus für den Faxempfang, um zu verhindern, dass eingehende Faxnachrichten gedruckt werden, wenn das Gerät unbeaufsichtigt ist. Im sicheren Empfangsmodus werden alle eingehenden Faxe im Speicher gesichert. Wenn dieser Modus deaktiviert ist, werden alle gespeicherten Faxe gedruckt.

Aktivieren des Sicherheitsmodus

1 Drücken Sie Fax.

2 Drücken Sie auf die Taste Menü und dann auf OK, sobald die

Option Fax-Setup in der unteren Zeile der Anzeige angezeigt wird.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Vertraul. Empfang angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Ein angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Geben Sie das gewünschte vierstellige Kennwort ein und drücken

Sie auf OK.

Hinweis

Sie können den Sicherheitsmodus für den Faxempfang auch ohne Definition eines Kennworts aktivieren, dann werden die Faxnachrichten jedoch nicht vor unberechtigtem Zugriff geschützt.

6 Geben Sie das Passwort zur Bestätigung erneut ein und drücken

Sie OK.

7

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Bindungsoption angezeigt wird.

Bei Standard: Legt die Startzeit und die Endzeit für jeden Tag fest.

Täglich: Legt die Startzeit und die Endzeit für jeden Wochentag fest.

Aus: Sichert unabhängig von der Zeit alle Faxe im Speicher.

8 Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

9 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Deaktivieren des Sicherheitsmodus beim

Faxempfang

1

Zum Öffnen des Menüs Vertraul. Empfang führen Sie in „Aktivieren des Sicherheitsmodus“ die Schritte 1 bis 3 aus.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Aus angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Geben Sie das vierstellige Passwort ein und drücken Sie OK.

Der Modus wird deaktiviert und das Gerät druckt alle im Speicher gesicherten Faxe aus.

4

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Wenn Sie ein Fax im Sicherheitsmodus empfangen haben, das in den

Speicher eingelesen wurde, wird in der Anzeige die Meldung Vertraul.

Empfang

angezeigt, um Sie über den Faxempfang zu informieren.

9 .5

<Faxen>

Drucken empfangener Faxe

1 Drücken Sie Fax.

2 Drücken Sie auf die Taste Menü und dann auf OK, sobald die

Option Fax-Funktion in der unteren Zeile der Anzeige angezeigt wird.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Vertraul. Empfang angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis OK angezeigt wird, und drücken Sie dann auf Drucken.

5 Geben Sie das vierstellige Passwort ein und drücken Sie OK.

Das Gerät druckt daraufhin alle im Speicher gesicherten Faxe.

Empfangen von Faxen im Speicher

Da das Gerät mehrere Funktionen gleichzeitig ausführen kann, kann es

Faxe empfangen, während Sie Kopien anfertigen oder drucken. Wenn

Sie während des Kopierens oder Druckens ein Fax empfangen, wird dieses in den Speicher des Geräts eingelesen. Sobald der Kopier- oder

Druckvorgang beendet ist, druckt das Gerät das Fax automatisch aus.

Zweiseitiges Drucken eingehender Faxe

Sie können das Gerät so einstellen, dass Faxe auf beiden Seiten eines

Blattes gedruckt werden.

1 Drücken Sie Fax.

2

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Fax-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Empfangen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Duplex-Druck angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Bindungsoption angezeigt wird.

Lange Seite: Die Seiten werden so gedruckt, dass sie wie bei einem Buch umgeblättert werden können.

Kurze Seite: Die Seiten werden so gedruckt, dass sie wie bei einem Notizblock umgeblättert werden können.

Aus: Das empfangene Fax wird auf einer Seite des Papiers gedruckt.

6 Drücken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu speichern.

7 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Andere Faxmethoden

Senden eines Faxes an mehrere Empfänger

Mithilfe der Funktion „mehrfach senden“ können Sie ein Fax an mehrere

Empfänger senden. Die Vorlagen werden automatisch in den Speicher eingelesen und an die Gegenstelle gesendet. Nach der Übertragung werden die Vorlagen automatisch aus dem Speicher gelöscht.

1

Drücken Sie Fax.

2 Legen Sie die Kopiervorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den AVE ein oder legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

3 Passen Sie Auflösung und Farbtiefe Ihren Faxbedürfnissen an.

Siehe Seite 9.1.

4 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Fax-Funktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Multi-Senden angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

6 Geben Sie die Nummer des ersten Empfangsgeräts ein und drücken Sie auf OK.

Sie können die Rufnummer über Zielwahl-, Kurzwahl- oder

Gruppenwahlnummer eingeben. Einzelheiten siehe Seite 10.3.

7

Geben Sie die zweite Faxnummer ein und drücken Sie dann auf OK.

Sie werden über das Display aufgefordert, eine weitere Faxnummer einzugeben, an die die Vorlage übertragen werden soll.

8

Wenn Sie weitere Faxnummern eingeben möchten, drücken Sie auf

OK , sobald die Option Ja angezeigt wird, und wiederholen Sie die

Schritte 6 und 7. Sie können bis zu 249 Empfänger hinzufügen.

Hinweis

Gruppenwahlcodes können nicht als zusätzliche

Faxnummer verwendet werden.

9 Wenn Sie mit der Eingabe der Faxnummern fertig sind, wählen Sie die Option Nein an der Eingabeaufforderung Weitere Nummer? aus und drücken Sie auf OK oder Start.

Die Vorlage wird vor der Übertragung in den Speicher eingelesen.

Auf dem Display werden die Speicherkapazität und die Anzahl der gespeicherten Seiten angezeigt.

10

Wird die Vorlage über das Vorlagenglas eingelegt, wählen Sie die

Option Ja aus, um eine weitere Seite hinzuzufügen. Legen Sie eine weitere Vorlage ein und drücken Sie auf OK.

Wenn Sie fertig sind, wählen Sie die Option Nein bei der

Eingabeaufforderung Weitere Seite? aus.

Das Gerät sendet die Vorlage an die Faxnummern in der

Reihenfolge, in der Sie sie eingegeben haben.

9 .6

<Faxen>

Zeitversetztes Senden von Faxen

Sie können das Gerät so programmieren, dass ein Fax erst zu einem späteren Zeitpunkt gesendet wird, wenn Sie selbst bereits anderweitig beschäftigt sind.

1

Drücken Sie Fax.

2 Legen Sie die Kopiervorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den AVE ein oder legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

3 Passen Sie Auflösung und Farbtiefe Ihren Faxbedürfnissen an.

Siehe Seite 9.1.

4

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Fax-Funktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Verzögert senden angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

6

Geben Sie die Nummer des Geräts, an das das Fax gesendet wird,

über die Zifferntastatur ein.

Sie können die Rufnummer über Zielwahl-, Kurzwahl- oder

Gruppenwahlnummer eingeben. Einzelheiten siehe Seite 10.3.

7

Drücken Sie auf OK, um die Nummer zu bestätigen. Sie werden im

Display aufgefordert, eine weitere Faxnummer einzugeben, an die die Vorlage übertragen werden soll.

8

Wenn Sie weitere Faxnummern eingeben möchten, drücken Sie auf

OK

, sobald die Option Ja angezeigt wird, und wiederholen Sie die

Schritte 6 und 7. Sie können bis zu 9 Empfänger hinzufügen.

Hinweis

Gruppenwahlcodes können nicht als zusätzliche

Faxnummer verwendet werden.

9

Wenn Sie die Eingabe der Faxnummern beendet haben, drücken

Sie auf die Bildlauftasten, um Nein bei der Aufforderung Weitere

Nummer?

zu wählen, und drücken auf OK.

10 Geben Sie die gewünschte Auftragsbezeichnung ein und drücken

Sie auf OK.

Informationen zur Eingabe von alphanumerischen Zeichen finden

Sie auf Seite 2.4.

Wenn Sie keinen Namen eingeben möchten, überspringen Sie diesen Schritt.

11 Geben Sie die Zeit mithilfe des numerischen Tastenfelds ein und drücken Sie auf OK oder Start.

Hinweis

Wenn Sie eine Uhrzeit einstellen, die sich vor dem aktuellen Zeitpunkt befindet, wird das Fax am darauf folgenden Tag zur eingestellten Uhrzeit gesendet.

Die Vorlage wird vor der Übertragung in den Speicher eingelesen.

Auf dem Display werden die Speicherkapazität und die Anzahl der gespeicherten Seiten angezeigt.

12

Wird die Vorlage über das Vorlagenglas eingelegt, wählen Sie die

Option Ja aus, um eine weitere Seite hinzuzufügen. Legen Sie eine weitere Vorlage ein und drücken Sie auf OK.

Wenn Sie fertig sind, wählen Sie die Option Nein bei der

Eingabeaufforderung Weitere Seite? aus.

Das Gerät kehrt in den Standby-Modus zurück. Im Display werden

Sie daran erinnert, dass sich das Gerät im Standby-Modus befindet und zeitversetztes Senden programmiert wurde.

Hinzufügen von Seiten bei einem zeitversetzten

Fax

Sie können weitere Seiten zu den bereits im Speicher des Geräts eingelesenen zeitversetzten Übertragungen hinzufügen.

1 Legen Sie die hinzuzufügenden Vorlagen ein und passen Sie die

Dokumenteinstellungen an.

2

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Fax-Funktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf OK, wenn Seite hinzufügen angezeigt wird.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Faxauftrag angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Das Gerät liest die Vorlage in den Speicher ein und zeigt die

Gesamtzahl der Seiten sowie die Anzahl der hinzugefügten

Seiten an.

Abbrechen eines zeitversetzten Faxes

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Fax-Funktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Job stornieren angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Faxauftrag angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf OK, wenn Ja angezeigt wird.

Das ausgewählte Fax wurde aus dem Speicher gelöscht.

9 .7

<Faxen>

Senden von prioritären Faxen

Mithilfe der Funktion „prioritäres Fax“ kann ein Fax mit hoher Priorität vor anderen vorgesehenen Faxvorgängen gesendet werden. Die Vorlage wird in den Speicher eingelesen und sofort übertragen, sobald der laufende Vorgang abgeschlossen ist. Zusätzlich unterbricht die prioritäre

Übertragung einen Faxsendevorgang an mehrere Empfänger zwischen den einzelnen Stationen (z. B. nach Ende der Übertragung an Empfänger

A und vor Übertragung an Empfänger B) oder findet zwischen

Wahlwiederholungen statt.

1 Drücken Sie Fax.

2 Legen Sie die Kopiervorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den AVE ein oder legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

3

Passen Sie Auflösung und Farbtiefe Ihren Faxbedürfnissen an.

Siehe Seite 9.1.

4 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Fax-Funktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Vorrang senden angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

6 Geben Sie die Faxnummer des Empfangsgeräts ein.

Sie können die Rufnummer über Zielwahl- oder Kurzwahlnummern

eingeben. Einzelheiten siehe Seite 10.3.

7

Drücken Sie auf OK, um die Nummer zu bestätigen.

8 Geben Sie die gewünschte Auftragsbezeichnung ein und drücken

Sie auf OK.

Die Vorlage wird vor der Übertragung in den Speicher eingelesen.

Auf dem Display werden die Speicherkapazität und die Anzahl der gespeicherten Seiten angezeigt.

9 Wird die Vorlage über das Vorlagenglas eingelegt, wählen Sie die

Option Ja aus, um eine weitere Seite hinzuzufügen. Legen Sie eine weitere Vorlage ein und drücken Sie auf OK.

Wenn Sie fertig sind, wählen Sie die Option Nein bei der

Eingabeaufforderung Weitere Seite? aus.

Das Gerät zeigt die gerade gewählte Nummer an und beginnt mit dem Faxsendevorgang.

Abfragen der Gegenstelle

Was versteht man unter Abfragen der

Gegenstelle?

Die Abfragefunktion kommt zum Einsatz, wenn ein Faxgerät ein anderes

Faxgerät auffordert, ein Dokument zu senden. Die Funktion ist nützlich, wenn sich die Person mit dem zu sendenden Originaldokument nicht an ihrem Arbeitsplatz befindet. Die Person, die das Dokument empfangen möchte, ruft das Faxgerät an, in dem das Original gespeichert ist, und gibt einen Anforderungscode ein, damit das Dokument gesendet wird.

Anders ausgedrückt, die Originalvorlage wird vom Faxgerät abgerufen.

Sende-Abruf

Wird zum Speichern eines Dokuments im Gerät verwendet, das dann von einem dezentralen Faxgerät abgerufen werden kann.

1 Drücken Sie Fax.

2

Legen Sie die Kopiervorlagen mit der bedruckten Seite nach oben in den AVE ein, oder legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Weitere Informationen über das Einlegen von Vorlagen finden Sie

auf Seite 5.1.

3

Passen Sie Auflösung und Farbtiefe Ihren Faxbedürfnissen an.

Siehe Seite 9.1.

4 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Fax-Funktion

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Abrufen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

6 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Sende-Abruf angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Geben Sie den vierstelligen Abrufcode über die Zifferntasten ein und drücken Sie anschließend OK.

7 Wenn Sie Ja auswählen, werden die gespeicherten Daten nach

Sende-Abruf

gelöscht.

Vorlage von einem anderen Gerät abrufen

(Verzögert. Abruf)

Mit der Funktion des verzögerten Abrufs können Sie das Gerät so programmieren, dass eine Gegenstelle zu einem späteren Zeitpunkt abgerufen wird. Wenn Sie mithilfe von „Verzögert. Abruf“ ein Dokument abrufen, muss die Gegenstelle bereit sein, so dass ein Fax abgerufen werden kann.

1 Drücken Sie Fax.

2 Passen Sie Auflösung und Farbtiefe Ihren Faxbedürfnissen an.

Siehe Seite 9.1.

9 .8

<Faxen>

3 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Fax-Funktion angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Abrufen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Abfrageverz. angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

6

Geben Sie die Nummer des anzuwählenden Faxgeräts mit den

Zifferntasten ein.

Sie können die Rufnummer auch durch Eingabe einer

Kurzwahlnummer wählen.

7

Drücken Sie OK, um die Nummer zu bestätigen. Sie werden über das Display gefragt, ob Sie eine andere Faxnummer eingeben möchten.

8 Wenn Sie weitere Faxnummern eingeben möchten, drücken Sie auf

OK

, sobald die Option Ja angezeigt wird, und wiederholen Sie die

Schritte 6 und 7. Sie können bis zu 9 Empfänger hinzufügen.

9 Wenn Sie die Eingabe der Faxnummern beendet haben, drücken

Sie auf die Bildlauftasten, um Nein bei der Aufforderung Weitere

Nummer?

zu wählen, und drücken auf OK.

10

Im Display erscheint die aktuelle Uhrzeit. Sie werden aufgefordert, die gewünschte Empfangszeit für die Faxnachricht einzugeben.

11 Geben Sie die Uhrzeit über die Zifferntasten ein.

Um „AM“ oder „PM“ für das 12-Stundenformat auszuwählen, drücken Sie die Bildlauftasten. Wenn Sie eine Uhrzeit vor der aktuellen Zeit eingeben, wird die Vorlage am folgenden Tag um diese Uhrzeit abgerufen.

12

Drücken Sie OK, wenn die Startzeit richtig angezeigt wird.

13

Geben Sie den vierstelligen Abrufcode über die Zifferntasten ein und drücken Sie anschließend OK.

Weiterleiten von Faxnachrichten

Sie können eingehende und ausgehende Faxnachrichten an ein anderes

Faxgerät oder an eine E-Mail-Adresse weiterleiten.

Hinweis

Wenn Senden/Weiterl. auf Ein oder Empf./Weiterl. auf

Weiterleiten oder Weiter&Druck. gesetzt ist, ist “Fax direkt senden” mit der Taste Mithören nicht verfügbar.

Versendete Faxe an ein anderes Faxgerät weiterleiten

Sie können das Gerät so einstellen, dass von allen ausgehenden Faxen nicht nur ein Exemplar an die eingegebene Faxnummer, sondern auch eine Kopie an eine bestimmte Gegenstelle gesendet wird.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Weiterleiten angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf OK, wenn Fax angezeigt wird.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Senden/Weiterl. angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die Option Ein auszuwählen, und drücken Sie auf OK.

6 Geben Sie die Faxnummer des Faxgerätes ein, an das die Faxe gesendet werden sollen, und drücken Sie auf OK.

7

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Die nun folgenden gesendeten Faxe werden zusätzlich an das angegebene Faxgerät gesendet.

Versendete Faxe an eine E-Mail-Adresse weiterleiten

Sie können das Gerät so einstellen, dass von allen ausgehenden Faxen nicht nur ein Exemplar an die angegebene E-Mail-Adresse, sondern auch eine Kopie an eine bestimmte Gegenstelle gesendet wird.

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Weiterleiten angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis E-Mail angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Senden/Weiterl. angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die Option Ein auszuwählen, und drücken Sie auf OK.

6 Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf OK.

7 Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, an die die Faxe gesendet werden sollen, und drücken Sie auf OK.

8

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Die danach gesendeten Faxe werden zusätzlich an die angegebene

E-Mail-Adresse gesendet.

9 .9

<Faxen>

Empfangene Faxe an ein anderes Faxgerät weiterleiten

Sie können das Gerät so einstellen, dass eingehende Faxnachrichten innerhalb eines bestimmten Zeitraums an eine andere Faxnummer weitergeleitet werden. Wenn ein Fax auf dem Gerät eingeht, wird es in den Speicher aufgenommen. Anschließend wird die von Ihnen angegebene Faxnummer für die Weiterleitung gewählt, und die

Faxnachricht wird weitergeleitet.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Weiterleiten angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf OK, wenn Fax angezeigt wird.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Empf./Weiterl. angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Weiterleiten angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Sie können das Gerät so einstellen, dass das weitergeleitete Fax gedruckt wird, wenn die Weiterleitung abgeschlossen ist. Wählen

Sie hierzu die Option Weiter&Druck. aus.

6 Geben Sie die Faxnummer des Faxgerätes ein, an das die Faxe gesendet werden sollen, und drücken Sie auf OK.

7

Geben Sie die Startzeit ein und drücken Sie auf OK.

8

Geben Sie die Endzeit ein und drücken Sie auf OK.

9 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Die nun folgenden empfangenen Faxe werden zusätzlich an das angegebene Faxgerät gesendet.

Versendete Faxe an eine E-Mail-Adresse weiterleiten

Sie können Ihr Faxgerät so einrichten, dass eingehende Faxe an die angegebene E-Mail-Adresse weitergeleitet werden.

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Weiterleiten angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis E-Mail angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Empf./Weiterl. angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Weiterleiten angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Sie können das Gerät so einstellen, dass das weitergeleitete Fax gedruckt wird, wenn die Weiterleitung abgeschlossen ist. Wählen

Sie hierzu die Option Weiter&Druck. aus.

9 .10

<Faxen>

6 Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, an die die Faxe gesendet werden sollen, und drücken Sie auf OK.

7

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Die danach gesendeten Faxe werden zusätzlich an die angegebene

E-Mail-Adresse gesendet.

Mailbox

Über die Funktionen in diesem Menü können Sie eine Vorlage in einer

Mailbox speichern oder löschen, den Mailbox-Inhalt drucken und

Vorlagen aus einer Mailbox abrufen.

Mailbox einrichten

Über diese Funktion können Sie bis zu 15 individuelle Postfächer einrichten. Jede Mailbox verfügt über eine entsprechende Mailbox-

Nummer, einen entsprechenden Namen und ein Passwort. Sie benötigen das Mailbox-Passwort, um den Inhalt der Mailbox lokal zu drucken oder

über die Abruffunktion Vorlagen aus einer entfernten Mailbox abzurufen.

Mailbox erstellen

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Postfach-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis in der unteren Anzeige

Erstellen

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Geben Sie eine Mailboxnummer ein und drücken Sie dann OK.

Sie können bis zu 20 Postfächer anlegen.

5 Geben Sie einen Namen ein und drücken Sie OK.

6

Geben Sie den Passcode ein.

Mailbox löschen

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Postfach-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis in der unteren Anzeige

Löschen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Geben Sie die Nummer der Mailbox ein, die gelöscht werden soll, und drücken Sie dann auf OK.

5 Geben Sie den Passcode ein.

10

Fax-Konfiguration

In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie Ihr Gerät zum Empfangen und

Senden von Faxen einrichten.

Folgende Themen werden behandelt:

Ändern der Faxeinrichtungsoptionen

Ändern der Standarddokumenteinstellungen

Automatisches Drucken des Sendeberichts

Einrichten des Telefonbuchs

Ändern der Faxeinrichtungsoptionen

Ihr Gerät verfügt über verschiedene benutzerdefinierbare Optionen zur

Einrichtung Ihres Faxsystems. Sie können die Standardeinstellungen

ändern und auf Ihre Präferenzen und Bedürfnisse abstimmen.

So ändern Sie die Faxeinrichtungsoptionen:

1 Drücken Sie Fax.

2

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Fax-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die Option Senden oder

Empfangen auszuwählen, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Menüpunkt angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Status angezeigt wird, oder geben Sie den Wert der ausgewählten Option ein und drücken Sie auf OK.

6

Falls erforderlich, wiederholen Sie die Schritte 4 bis 5.

7 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Senden-Optionen

Option Beschreibung

Anzahl der WW Sie können die Anzahl der Wahlwiederholungen festlegen. Wenn Sie 0 eingeben, wird die Nummer nicht erneut gewählt.

Intervall für WW Das Gerät wählt eine Gegenstelle, die belegt oder nicht erreichbar ist, automatisch erneut an. Sie können zwischen den Wahlwiederholungen ein

Zeitintervall einstellen.

Option Beschreibung

Amtsvorwahl

ECM-Modus b

Sie können ein Präfix aus bis zu fünf Zahlen einstellen. Diese Vorwahl wird gewählt, bevor

Rufnummern automatisch gewählt werden. Diese

Funktion ist praktisch beim Betrieb des Geräts an einer Nebenstellenanlage a

.

Dieser Modus ist nützlich, wenn die Qualität der

Leitung schlecht ist, und stellt sicher, dass die von

Ihnen gesendeten Faxe problemlos an jedes andere Faxgerät gesendet werden, das über den

Fehlerkorrekturmodus ECM (Error Correction

Mode) verfügt. Das Senden von Faxen im

Fehlerkorrekturmodus dauert möglicherweise etwas länger.

Sendequittung Sie können das Gerät so einrichten, dass ein

Sendebericht gedruckt wird, der anzeigt, ob eine

Übertragung erfolgreich war, wie viele Seiten gesendet wurden und mehr. Die verfügbaren

Optionen sind Ein, Aus und Fehler (die

Bestätigung wird nur gedruckt, wenn bei der

Übertragung ein Problem auftritt).

Bild Seite 1 c Sie können den Sendebericht so festlegen, dass das Fax selbst nicht Bestandteil von ihm ist, um

Datenschutz- oder Sicherheitsgründen gerecht zu werden.

Wählmodus

Je nach Land ist diese Einstellung möglicherweise nicht verfügbar. Wenn Sie diese

Option nicht sehen, unterstützt Ihr Computer diese Funktion nicht.

Sie können den Einwahlmodus Ihres Computers auf Tonwahl oder Impulswahl einstellen. Wenn

Sie ein öffentliches Telefonsystem oder eine

Nebenstellenanlage verwenden, müssen Sie möglicherweise Impuls auswählen. Wenden Sie sich an Ihre Telefongesellschaft, wenn Sie nicht sicher sind, welchen Einwahlmodus Sie verwenden müssen.

Hinweis

Wenn Sie Impuls auswählen, stehen einige

Funktionen des Telefonsystems möglicherweise nicht zur Verfügung. Außerdem kann das Wählen einer Fax- oder Telefonnummer länger dauern.

a. private Nebenstellenanlage mit Amtsanschluss b. Fehlerkorrekturmodus c. Übertragungsbestätigung

10 .1

<Fax-Konfiguration>

Empfangen-Optionen

Option Beschreibung

Empfangsmodus

Rufannahme nach

Sie können einen Standardempfangsmodus auswählen. Weitere Informationen über das

Empfangen von Faxen in den verschiedenen

Modi finden Sie auf Seite 9.3.

Sie können die Anzahl der Klingeltöne festlegen, bevor das Gerät einen eingehenden Anruf beantwortet.

Empfangskennung

Mithilfe dieser Option kann das Gerät automatisch die Seitenzahl sowie

Empfangsdatum und -uhrzeit in der Fußzeile der eingehenden Faxseiten drucken.

Fernstartcode

Autom. Verkl.

Größe löschen

Mithilfe dieses Codes können Sie den

Faxempfang über einen Nebenanschluss starten, der über den EXT-Anschluss an der

Rückseite des Geräts angeschlossen ist.

Wenn Sie den Hörer des Nebenanschlusses abnehmen und Faxtöne hören, geben Sie den Code ein. Dieser ist werksseitig auf *9* voreingestellt.

Wenn Sie ein Fax empfangen, das genauso viele Seiten oder mehr enthält, wie Blätter im

Papierfach vorhanden sind, kann das Gerät die Größe des Originals verkleinern, sodass das im Gerät eingelegte Papier ausreicht.

Aktivieren Sie diese Funktion, wenn Sie möchten, dass eingehende Seiten automatisch verkleinert werden.

Wenn diese Funktion auf Aus steht, kann das Gerät das Original nicht dahingehend verkleinern, dass es auf eine Seite passt.

Das Original wird unterteilt und in seiner tatsächlichen Größe auf zwei oder mehr

Seiten gedruckt.

Wenn Sie ein Fax empfangen, das genauso viele oder mehr Seiten enthält, als Papier im

Gerät vorhanden ist, können Sie das Gerät so einrichten, dass ein bestimmter Abschnitt am Ende des eingehenden Faxes ausgespart wird. Das Gerät druckt das empfangene Fax auf einem oder mehreren

Blatt Papier abzüglich der Daten, die sich auf dem spezifizierten, auszusparenden

Segment befinden.

Wenn das eingehende Fax länger ist als

Papier im Gerät vorhanden ist und die

Funktion Autom. Verkl. aktiviert ist, verkleinert das Gerät das Fax, so dass es auf dem vorhandenen Papier gedruckt werden kann.

Dabei werden keinerlei Bereiche ausgespart.

Option Beschreibung

Unerw. Fax - Setup

Mithilfe dieser Funktion akzeptiert das Gerät keine Faxe, die über Remote-Stationen gesendet werden, in deren Speicher sich

Faxnummern zum Versenden von

Massenwerbung befinden. Mit dieser

Funktion können Sie sich vor unerwünschten

Faxnachrichten schützen.

Wenn Sie diese Funktion aktivieren, stehen

Ihnen folgende Optionen zum Einstellen so genannter Junk-Faxnummern zur Verfügung.

Hinzufügen: Ermöglicht es Ihnen, bis zu zehn Faxnummern einzustellen.

Löschen: Ermöglicht es Ihnen, die gewünschte Junk-Faxnummer zu löschen.

Alles löschen: Ermöglicht es Ihnen, alle

Junk-Faxnummern zu löschen.

DRPD-Modus a In diesem Modus kann ein Benutzer eine einzige Telefonleitung zur Beantwortung mehrerer verschiedener Telefonnummern verwenden. In diesem Menü können Sie das

Gerät so einrichten, dass es die anzunehmenden Klingeltöne erkennt.

Weitere Informationen zu dieser Funktion

finden Sie auf Seite 9.4.

Duplex-Druck • Lange Seite: Die Seiten werden so gedruckt, dass sie wie bei einem Buch umgeblättert werden können.

Kurze Seite: Die Seiten werden so gedruckt, dass sie wie bei einem

Notizblock umgeblättert werden können.

Aus: Das empfangene Fax wird auf einer

Seite des Papiers gedruckt.

a. Distinctive Ring Pattern Detection (Ruftonerkennung)

Ändern der Standarddokumenteinstellungen

Die Faxoptionen wie Auflösung und Farbtiefe können entsprechend der am häufigsten verwendeten Modi eingestellt werden. Wenn Sie ein Fax senden, werden stets die Standardeinstellungen verwendet, es sei denn, diese wurden über die entsprechenden Tasten und Menüs geändert.

1

Drücken Sie Fax.

2 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Fax-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Stand.Einst.ändern angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf OK, wenn Auflösung angezeigt wird.

10 .2

<Fax-Konfiguration>

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Auflösung angezeigt wird, und drücken Sie auf OK.

6

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Helligkeit angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

7 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte Farbtiefe angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

8

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Automatisches Drucken des Sendeberichts

Sie können das Gerät so einrichten, dass es einen Bericht mit detaillierten Informationen über die letzten 50 Verbindungsvorgänge einschließlich Uhrzeit und Datum druckt.

1

Drücken Sie Fax.

2

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Fax-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Auto.-Bericht angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Ein angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Einrichten des Telefonbuchs

Sie können das Telefonbuch mit den Faxnummern einrichten, die Sie am häufigsten verwenden. Ihr Gerät verfügt über die folgenden

Funktionen, um das Telefonbuch einzurichten:

• Kurzwahlcodes

• Zielwahlcodes

• Gruppenwahlcodes

Hinweis

Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Gerät im Faxmodus befindet, bevor Sie mit dem Speichern von Faxnummern beginnen.

Kurzwahlcodes

Sie können bis zu 240 häufig verwendete Faxnummern als

Kurzwahlcodes speichern. Vierzig (01-40) Kurzwahlcodes werden automatisch unter denselben Nummern als Zielwahlcodes gespeichert.

Registrieren eines Kurzwahlcodes

1 Drücken Sie Fax.

2 Drücken Sie auf die Taste Adressbuch, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Neu & Bearbeiten angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf OK, wenn Kurzwahl angezeigt wird.

4 Geben Sie einen Kurzwahlcode zwischen 0 und 239 ein und drücken Sie auf OK.

Wenn für die von Ihnen gewählte Nummer bereits ein Eintrag gespeichert ist, wird in der Anzeige der Name angezeigt, so dass Sie diesen ändern können. Wenn Sie mit einem anderen Kurzwahlcode fortfahren möchten, drücken Sie auf die Taste Zurück.

5

Geben Sie den gewünschten Namen ein und drücken Sie auf OK.

Informationen zur Eingabe von alphanumerischen Zeichen finden

Sie auf Seite 2.4.

6 Geben Sie die gewünschte Faxnummer ein und drücken Sie auf OK.

7

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Bearbeiten von Kurzwahlcodes

1 Drücken Sie auf die Taste Adressbuch, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Neu & Bearbeiten angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf OK, wenn Kurzwahl angezeigt wird.

3 Geben Sie den zu bearbeitenden Kurzwahlcode ein und drücken

Sie auf OK.

4

Ändern Sie den Namen und drücken Sie auf OK.

5 Ändern Sie die Faxnummer und drücken Sie auf OK.

6 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Verwenden von Kurzwahlcodes

Wenn Sie während des Faxsendevorgangs zur Eingabe einer

Zielnummer aufgefordert werden, geben Sie den Kurzwahlcode ein, unter dem die gewünschte Nummer gespeichert ist.

• Bei Kurzwahlcodes, die aus einer Ziffer bestehen (0-9), halten Sie die entsprechende Zahlentaste auf der Zifferntastatur gedrückt.

• Bei Kurzwahlcodes, die aus zwei oder drei Ziffern bestehen, geben

Sie zunächst die erste(n) Zahl(en) ein und halten Sie dann die letzte

Zahlentaste gedrückt.

Sie können den Speicher auch nach einem Eintrag durchsuchen, indem

Sie auf die Taste Adressbuch drücken. Siehe Seite 10.5.

10 .3

<Fax-Konfiguration>

Zielwahlcodes

Die Tasten auf der Tastatur oder dem Ziffernfeld können Sie mit häufig verwendeten Faxnummern belegen und auf diese Weise durch Drücken einer Taste die entsprechende Rufnummer automatisch wählen.

Sie können bis zu 40 häufig verwendete Faxnummern speichern.

Verwenden der Zielwahlcodes

Vierzig (01-40) Kurzwahlcodes werden mit denselben Nummern als

Zielwahlcodes verwendet.

Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie während des Faxsendevorgangs zur

Eingabe einer Faxnummer aufgefordert werden:

• Um eine Nummer der Kurzwahlcodes von 01 bis 40 aufzurufen, drücken Sie die entsprechende Zahl auf dem numerischen Tastenfeld und dann die Taste OK.

Gruppenwahlcodes

Wenn Sie häufig die gleiche Vorlage an mehrere Empfänger senden, können Sie eine Empfängergruppe erstellen und diese unter einem

Gruppenwahlcode speichern. Sie können dann mithilfe des

Gruppenwahlcodes ein Dokument an alle Empfänger in der Gruppe senden. Sie können bis zu 200 (0 bis 199) Gruppenwahlcodes mithilfe der für die Empfänger vorhandenen Kurzwahlcodes einrichten.

Registrieren eines Gruppenwahlcodes

1

Drücken Sie Fax.

2 Drücken Sie auf die Taste Adressbuch, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Neu & Bearbeiten angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Gruppenwahl angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Geben Sie einen Gruppenwahlcode zwischen 0 und 199 ein und drücken Sie auf OK.

5

Geben Sie einen Kurzwahlcode ein und drücken Sie auf OK.

6 Drücken Sie auf OK, wenn Ja angezeigt wird.

7 Wiederholen Sie die Schritte 5 und 6, um weitere Kurzwahlcodes in die Gruppe aufzunehmen.

8

Wenn Sie fertig sind, drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die

Option Nein bei der Eingabeaufforderung Weitere Nummer? auszuwählen, und drücken Sie auf OK.

9

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Bearbeiten eines Gruppenwahlcodes

Sie können einen bestimmten Eintrag aus einer Gruppe löschen oder neue Nummern zur ausgewählten Gruppe hinzufügen.

1 Drücken Sie Fax.

2

Drücken Sie auf die Taste Adressbuch, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Neu & Bearbeiten angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Gruppenwahl angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Geben Sie den zu bearbeitenden Gruppenwahlcode ein und drücken Sie auf OK.

5 Geben Sie den Kurzwahlcode ein, den Sie hinzufügen oder löschen möchten, und drücken Sie auf OK.

Wenn Sie einen neuen Kurzwahlcode eingeben, wird die Meldung

Hinzufügen?

angezeigt.

Wenn Sie einen in der Gruppe gespeicherten Kurzwahlcode eingeben, wird die Meldung Löschen? angezeigt.

6

Drücken Sie OK, um die entsprechende Nummer hinzuzufügen oder zu löschen.

7 Drücken Sie auf OK, sobald Ja angezeigt wird, wenn Sie weitere

Nummern hinzufügen oder löschen möchten, und wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt 4.

8 Wenn Sie fertig sind, drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die

Option Nein bei der Eingabeaufforderung Weitere Nummer? auszuwählen, und drücken Sie auf OK.

9

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Verwenden von Gruppenwahlcodes

Wenn Sie einen Gruppenwahleintrag verwenden möchten, müssen Sie diesen im Speicher abfragen und auswählen.

Wenn Sie während des Faxsendevorgangs zur Eingabe einer

Faxnummer aufgefordert werden, drücken Sie auf Adressbuch. (siehe unten).

10 .4

<Fax-Konfiguration>

Durchsuchen des Telefonbuchs nach einem

Eintrag

Es gibt zwei Möglichkeiten, um eine Nummer im Speicher zu suchen. Sie können entweder sequenziell von A bis Z suchen oder die

Anfangsbuchstaben des Namens eingeben, mit dem die Nummer verknüpft ist.

Sequenzielles Durchsuchen des Speichers

1 Drücken Sie bei Bedarf auf die Taste Fax.

2

Drücken Sie auf die Taste Adressbuch, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Suchen&Wählen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Nummernkategorie angezeigt wird, und drücken Sie auf OK.

4

Drücken Sie auf OK, wenn Alle angezeigt wird.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Name und die gewünschte Nummer angezeigt werden. Sie können den gesamten Speicher in alphabetischer Reihenfolge abwärts und aufwärts durchsuchen.

Suchen anhand eines bestimmten Anfangsbuchstabens

1 Drücken Sie bei Bedarf auf die Taste Fax.

2

Drücken Sie auf die Taste Adressbuch, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Suchen&Wählen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Nummernkategorie angezeigt wird, und drücken Sie auf OK.

4

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis ID angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Geben Sie die Anfangsbuchstaben des Namens ein, nach dem Sie suchen, und drücken Sie auf OK.

6

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Name angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Löschen eines Telefonbucheintrags

Sie können Einträge im Telefonbuch einzeln löschen.

Hinweis

Wenn die Nummer bereits in Gruppenwahl oder in Verzögert senden als die empfangene Nummer gespeichert ist, dann wird diese Nummer nicht gelöscht.

1

Drücken Sie bei Bedarf auf die Taste Fax.

2 Drücken Sie auf die Taste Adressbuch, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Löschen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Nummernkategorie angezeigt wird, und drücken Sie auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Suchmethode angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Wählen Sie die Option Alles suchen aus, um nach einem Eintrag zu suchen, indem Sie alle Einträge im Telefonbuch durchsuchen.

Wählen Sie die Option Such-ID aus, um einen Eintrag anhand der

Anfangsbuchstaben des Namens zu suchen.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Name angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Oder geben Sie die Anfangsbuchstaben ein und drücken Sie auf

OK . Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Name angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

6

Drücken Sie OK.

7 Drücken Sie auf OK, sobald die Option Ja angezeigt wird, um den

Löschvorgang zu bestätigen.

8

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Drucken des Telefonbuchs

Sie können Ihre Einstellungen im Telefonbuch überprüfen, indem Sie eine Liste drucken.

1

Drücken Sie Adressbuch, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Drucken

angezeigt wird.

2 Drücken Sie OK. Die Liste Ihrer Einträge für die Ziel-, Kurz- und

Gruppenwahl wird ausgedruckt.

10 .5

<Fax-Konfiguration>

11

E-Mail einrichten

Mithilfe der E-Mail-Faxfunktion Ihres Geräts können Sie Vorlagen als

E-Mail-Nachrichten versenden, ohne dazu zum PC zu gehen. Die

Vorlage wird als Dateianlage an das E-Mail-Postfach des Empfängers gesendet.

Folgende Themen werden behandelt:

Einrichten des E-Mail-Systems

Festlegen der autorisierten Benutzer

Einrichten der E-Mail-Optionen

Einrichten des E-Mail-Systems

Damit Sie mit dem Gerät E-Mails versenden können, müssen die

Netzwerkeinstellungen, wie IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway-IP zunächst vom Systemadministrator konfiguriert werden. Weitere

Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch. Anschließend werden die E-Mail-Einstellungen vom Systemadministrator wie folgt konfiguriert:

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis E-Mail-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis SMTP-Server angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie die Bildlauftasten, um die folgenden Optionen zur

E-Mail-Konfiguration auszuwählen, und wählen Sie die

Einstellungen aus oder geben Sie die korrekten Werte ein:

- SMTP-Server-IP - Dabei handelt es sich um die IP-Adresse oder den Hostnamen des ESMTP-Servers. Sie können die Adresse wahlweise als IP-Adresse oder als Hostnamen eingeben

(z. B. 123.456.789.123 oder smtp.xyz.com).

- Max. Mail-Größe - Über diesen Wert (von 1 MB bis 4 MB) bestimmen Sie die maximale Größe, die eine versendete E-Mail haben darf. Der Standardwert beträgt 4 MB.

Festlegen der autorisierten Benutzer

Wenn die Option „Autorisierter Benutzer“ aktiviert ist, können nur autorisierte Benutzer E-Mails über das Gerät versenden. Es gehört zu den Aufgaben des Systemadministrators, autorisierte Benutzer zu aktivieren, hinzuzufügen, zu bearbeiten oder zu löschen.

Hinzufügen autorisierter Benutzer

Bei der Eingabe von Benutzernamen, Anmeldekennungen, Passwörtern und E-Mail-Adressen können Sie Buchstaben über das alphabetische

Tastenfeld und Ziffern über das numerische Tastenfeld eingeben.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Benutzer angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Benutzer hinzu angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Geben Sie einen Benutzernamen über das alphabetische

Tastenfeld ein und drücken Sie anschließend OK.

5

Geben Sie die Login-ID des Benutzers und drücken Sie die

Taste OK.

6 Geben Sie das Passwort des Benutzers und drücken Sie die

Taste OK.

7

Geben Sie das aktuelle Passwort zur Bestätigung erneut ein und drücken Sie OK.

8 Geben Sie die E-Mail-Adresse des Benutzers ein und drücken Sie anschließend OK.

9

Wenn Weitere hinzu? zum Hinzufügen eines weiteren autorisierten

Benutzers angezeigt wird, wählen Sie Ja oder Nein mithilfe der

Bildlauftasten aus und drücken Sie anschließend die Taste OK.

10

Sie können maximal 50 autorisierte Benutzer eingeben. Wenn Sie weitere Benutzer eingeben möchten, wiederholen Sie die Schritte 5 bis 9.

11 Wenn Sie fertig sind, drücken Sie Stopp/Löschen, um in den

Standby-Modus zurückzukehren.

Löschen von autorisierten Benutzern

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Benutzer angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Benutzer löschen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie die Bildlauftasten, um den Benutzer auszuwählen, den Sie von der Liste der autorisierten Benutzer löschen möchten, und drücken Sie anschließend auf OK.

5 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die Option Ja auszuwählen, und drücken Sie dann auf OK.

6

Wenn Sie einen weiteren Benutzer von der Liste löschen möchten, wiederholen Sie die Schritte 5 bis 6.

11 .1

<E-Mail einrichten>

7 Wenn Sie fertig sind, drücken Sie Stopp/Löschen, um in den

Standby-Modus zurückzukehren.

Aktivieren von autorisierten Benutzern

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Benutzer angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Benutzer-Auth. angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um Aktivieren oder

Deaktivieren auszuwählen, und drücken Sie dann auf OK.

Der Standardwert für die Benutzerauthentifizierung wird deaktiviert.

5

Wenn Sie Aktivieren wählen, wird in der oberen Displayzeile

Abmelde-Erinnerung angezeigt.

6 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um Ein oder Aus auszuwählen, und drücken Sie dann auf OK.

7

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Einrichten der E-Mail-Optionen

Das E-Mail-System wird vom Systemadministrator entsprechend der

Betriebsumgebung angepasst.

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis E-Mail-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Drücken Sie die Bildlauftasten, bis die gewünschte Option in der unteren Displayzeile angezeigt wird. Sie können die folgenden

Optionen festlegen:

SMTP-Server

- siehe Seite 11.1.

Selbst-Kopie - Diese Option ermöglicht Ihnen, eine E-Mail an Sie selbst zu senden. Wenn dieses Menü auf Ein gesetzt wird, wird das

Menü Selbst-Kopie angezeigt, wenn Sie eine E-Mail mithilfe dieses

Geräts senden. Die Standardeinstellung lautet Ein.

Gästezugriff - Über diese Option können Gastbenutzern es ermöglichen, nach Eingabe der Gast-Login-ID und des Gast-

Passworts E-Mails über dieses Gerät zu versenden. Wenn Sie diese Option deaktivieren, können Gastbenutzer nicht auf das Gerät zugreifen, um E-Mails damit zu versenden. Die Standardeinstellung lautet Aus. Um diese Funktion zu aktivieren, sollten Sie einen Wert für Standard-Absender eingeben. (Siehe unten).

Standard-Absender - Sie können Ihre E-Mail-Adresse oder andere

E-Mail-Adressen festlegen. Buchstaben können Sie über das alphabetische Tastenfeld und Ziffern über das numerische

Tastenfeld eingeben. Drücken Sie OK.

Standard-Betreff - Über diese Option können Sie den Standardwert für die Betreffzeile festlegen. Sie können maximal 50 Zeichen als

Standard-Betreff eingeben. Buchstaben können Sie über das alphabetische Tastenfeld und Ziffern über das numerische

Tastenfeld eingeben.

Nachdem Sie Ein ausgewählt haben, geben Sie den Betreff ein und drücken Sie OK.

Globale Adr. einr.

- Über diese Option können Sie den LDAP-

Server für das globale Adressbuch festlegen.

- Primäre globale IP: Über diese Option legen Sie die IP-Adresse bzw. den Hostnamen für den primären LDAP-Server fest. Sie können entweder eine IP-Adresse oder einen Hostnamen eingeben. Für alternative LDAP-Hostnamen sind maximal 255

Zeichen zulässig. Der Standardwert für eine alternative

LDAP-Server-IP ist NULL.

11 .2

<E-Mail einrichten>

12

Verbrauchsmaterialien und

Zubehör bestellen

Dieses Kapitel enthält Informationen bezüglich des Erwerbs von

Tonerkartuschen und Zubehör für Ihr Gerät.

Folgende Themen werden behandelt:

Tonerkartusche

Trommel

Zubehör

Bestellvorgang

Tonerkartusche

Wenn der Toner im Gerät zu Ende geht, können Sie folgende Arten von

Tonerkartuschen bestellen:

Art Haltbarkeit a

Teilenummer

Normale Haltbarkeit 8.000 Seiten SCX-6320D8 a.Die Angaben zur durchschnittlichen Druckleistung der Kartusche wurden gemäß ISO/IEC 19752 ermittelt.

Trommel

Wenn die Trommel abgenutzt ist, können Sie folgende Trommelarten bestellen:

Art Haltbarkeit

Normale Haltbarkeit 20.000 Seiten

Teilenummer

SCX-6320R2

Zubehör

Das folgende Zubehör ist für Ihr Gerät verfügbar:

Zubehör Beschreibung

Optionales Fach Wenn Ihnen öfters das Papier ausgeht, können Sie ein zusätzliches Papierfach mit einem Fassungsvermögen von

550 Blättern anbringen. Sie können Dokumente auf verschiedenen Größen und

Materialien drucken.

Schrank Sie können das Gerät auf den ergonomisch gestalteten

Schrank stellen, der Ihnen einen bequemen Zugriff auf das Gerät ermöglicht. Sie können den Schrank dank seiner Rollen bei Bedarf leicht verschieben und verschiedene

Materialien wie beispielsweise

Papier im Schrank aufbewahren.

Teilenummer

SCX-S6122A

SCX-6320G5

Bestellvorgang

Um von Samsung autorisiertes Verbrauchsmaterial oder Zubehör zu kaufen, wenden Sie sich an Ihr Samsung-Fachgeschäft oder an den

Händler, von dem Sie den Drucker gekauft haben. Alternativ dazu können Sie unter www.samsungprinter.com

Ihr Land/Ihre Region auswählen, um technischen Support zu erhalten.

12 .1

<Verbrauchsmaterialien und Zubehör bestellen>

13

Wartung

Dieses Kapitel informiert Sie über die Wartung der Tonerkartusche und des Geräts.

Folgende Themen werden behandelt:

Drucken von Berichten

Löschen des Speicherinhalts

Reinigen des Gerätes

Warten der Tonerkartuschen

Verschleißteile

Verwalten des Gerätes mithilfe der Website

Ermitteln der Seriennummer des Gerätes

System-Tools

Drucken von Berichten

Ihr Gerät kann zahlreiche Berichte mit für Sie nützlichen Informationen bereitstellen. Folgende Berichte stehen zur Verfügung:

Bericht/Liste Beschreibung

Konfiguration

Adressbuch

Sendequittung

Diese Liste gibt die aktuellen Einstellungen der Benutzeroptionen an. Sie können diese

Liste nach dem Ändern von Einstellungen drucken, um sich von den Änderungen zu

überzeugen.

Diese Liste zeigt alle derzeit im

Gerätespeicher gespeicherten Faxnummern und E-Mail-Adressen.

Dieser Bericht enthält die Faxnummer des

Empfängers, die Anzahl der Seiten, die

Dauer der Übertragung, den

Übertragungsmodus und das Ergebnis der

Übertragung eines bestimmten Faxauftrag.

Sie können Ihr Gerät so einstellen, dass nach jedem Faxauftrag automatisch ein

Sendebericht gedruckt wird. Siehe

Seite 10.1.

Sendebericht Dieser Bericht zeigt Informationen zu den zuletzt gesendeten Faxen und E-Mails an.

Sie können das Gerät so einstellen, dass dieser Bericht automatisch nach jeweils

50 Kommunikationsvorgängen gedruckt

wird. Siehe Seite 10.3.

FaxempfangsBericht Dieser Bericht enthält Informationen über die zuletzt von Ihnen erhaltenen Faxnachrichten.

Bericht/Liste

Geplante Jobs

JunkFax-Bericht

Netzwerkinfo

NetScan-Bericht

Benutzerliste

Beschreibung

Diese Liste zeigt die Dokumente an, die derzeit zum zeitverzögertem Faxen gespeichert sind, sowie die Startzeit und den

Typ jedes Vorgangs.

Diese Liste zeigt die als Junkfax festgelegten

Faxnummern an. Zum Hinzufügen oder

Löschen von Nummern zu bzw. aus dieser

Liste verwenden Sie das Menü Unerw. Fax -

Setup

.

Diese Liste zeigt Informationen zur

Netzwerkverbindung und -konfiguration Ihres

Geräts an.

Dieser Bericht zeigt Informationen für die

Network Scan-Datensätze einschließlich der

IP-Adresse, Uhrzeit und Datum, der Anzahl der gescannten Seiten und der Ergebnisse an. Dieser Bericht wird automatisch alle

50 Netzwerk-Scanaufträge gedruckt.

Diese Liste zeigt autorisierte Benutzer an, denen die Verwendung der E-Mail-Funktion erlaubt ist.

Drucken eines Berichts

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Bericht angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der Bericht oder die Liste angezeigt wird, den bzw. die Sie drucken möchten, und drücken Sie auf OK.

Zum Drucken aller Berichte und Listen wählen Sie Alle Berichte aus.

4 Drücken Sie auf OK, wenn Ja angezeigt wird, um das Drucken zu bestätigen.

Der ausgewählte Bericht wird gedruckt.

Weitere verfügbare Berichte

Die folgenden Berichte werden von Ihrem Gerät automatisch oder gemäß Ihren Einstellungen gedruckt.

Multi-Kommunikationsjournal: Wird automatisch gedruckt, nachdem Faxe von mehr als einem Ort gesendet wurden.

Stromausfallbericht: Wird nach einem Stromausfall bei

Wiederherstellung der Stromversorgung automatisch gedruckt, wenn es durch den Stromausfall zu einem Datenverlust gekommen ist.

13 .1

<Wartung>

Löschen des Speicherinhalts

Sie haben die Möglichkeit, bestimmte in Ihrem Gerät gespeicherte Daten zu löschen.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Einstell. löschen angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie die auf die Bildlauftasten, bis das zu löschende

Element angezeigt wird.

Optionen Beschreibung

Alle

Einstellungen

Fax-Setup

Kopier-Setup

Löscht alle im Speicher befindlichen Daten und setzt alle geänderten Einstellungen auf die Werkseinstellung zurück.

Stellt bei allen Faxoptionen die

Werkseinstellung wieder her.

Stellt bei allen Kopieroptionen die

Werkseinstellung wieder her.

Scaneinrichtung Stellt bei allen Scanoptionen die

Werkseinstellung wieder her.

System-Setup

Netzwerk.Setup

Adressbuch

Stellt bei allen Systemoptionen die

Werkseinstellung wieder her.

Stellt bei allen Netzwerkoptionen die

Werkseinstellung wieder her.

Löscht alle im Gerätespeicher gespeicherten

Faxnummern und E-Mail-Adressen.

Sendequittung Löscht alle Informationen zu gesendeten

Faxnachrichten und E-Mails.

FaxempfangsBer icht

Löscht alle Informationen zu eingegangenen

Faxnachrichten.

NetScan-Bericht

Löscht die gespeicherten Informationen zu

Network Scan-Sitzungen.

4 Drücken Sie auf OK, wenn Ja angezeigt wird.

5

Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5, um ein weiteres Element zu löschen.

6 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Reinigen des Gerätes

Um die Druck- und Scanqualität dauerhaft zu gewährleisten, müssen Sie bei jedem Wechseln der Tonerkartusche oder bei etwaigen

Qualitätsproblemen beim Drucken oder Scannen die nachfolgend aufgeführten Reinigungsarbeiten durchführen.

Achtung

Reinigungsmittel, die große Mengen von Alkohol,

Lösungsmitteln oder anderen aggressiven Substanzen enthalten, können beim Gehäuse zu Verfärbungen oder

Verformungen führen.

Reinigen der Außenseite

Reinigen Sie das Gerätegehäuse mithilfe eines weichen, fusselfreien

Tuchs. Das Tuch kann leicht mit Wasser angefeuchtet werden.

Vermeiden Sie jedoch unbedingt, dass Wasser auf das Gerät oder in das

Innere des Geräts tropft.

Reinigen des Innenraums

Reinigen Sie den Innenraum des Geräts. Wenden Sie sich an den

Kundendienst.

Reinigen der Scaneinheit

Wenn Sie die Scaneinheit sauber halten, erzielen Sie die bestmöglichen

Ergebnisse. Wir empfehlen, das Vorlagenglas jeden Morgen zu reinigen und, falls erforderlich, noch einmal im Laufe des Tages.

1 Feuchten Sie ein fusselfreies, weiches Tuch oder Papiertuch mit

Wasser an.

2

Öffnen Sie die Scannerabdeckung.

3

Reinigen und trocknen Sie das Vorlagenglas und das AVE-Glas, bis es sauber und trocken ist.

1

3

2

4

3

4

1

2

Weiße Platte

AVE-Glas

Scannerabdeckung

Vorlagenglas

13 .2

<Wartung>

4 Reinigen und trocknen Sie die Unterseite der Scannerabdeckung und die weiße Platte, bis sie sauber und trocken sind.

5

Schließen Sie die Scannerabdeckung.

Warten der Tonerkartuschen

Aufbewahrung der Tonerkartuschen

Tonerkartuschen enthalten licht-, temperatur- und feuchtigkeitsempfindliche Komponenten. Um optimale Leistung, höchste

Qualität und eine möglichst lange Lebensdauer Ihrer neuen Samsung-

Tonerkartusche zu gewährleisten, sollten Sie den hier genannten

Empfehlungen folgen.

Bewahren Sie die Kartusche in derselben Umgebung auf wie den

Drucker, in dem sie genutzt werden soll. Hierbei sollten eine kontrollierte, in einem Büro übliche Temperatur und Luftfeuchtigkeit herrschen. Die

Tonerkartusche sollte bis zur Installation in der ungeöffneten

Originalverpackung verbleiben. Wenn keine Originalverpackung verfügbar ist, decken Sie die obere Öffnung der Kartusche mit Papier ab und bewahren Sie sie in einem dunklen Schrank auf.

Ein Öffnen der Kartuschenverpackung vor der Verwendung führt zu einer drastischen Verkürzung ihrer Lagerfähigkeit und Nutzungsdauer. Nicht auf dem Boden aufbewahren. Nach dem Entfernen der Kartusche aus dem Drucker bewahren Sie diese stets wie folgt auf:

• In der Schutzhülle der Originalverpackung

• Mit der richtigen Seite nach oben in horizontaler Position (nicht senkrecht aufgestellt)

• Bewahren Sie Verbrauchsmaterialien nicht unter folgenden

Bedingungen auf:

- Temperaturen über 40 °C

- Luftfeuchtigkeit unter 20 % und über 80 %

- Extrem schwankende Feuchtigkeits- oder Temperaturbedingungen

- Direkte Sonneneinstrahlung oder Raumbeleuchtung

- Staub

- Längerfristige Lagerung in einem Kraftfahrzeug

- Umgebungen mit korrosiven Gasen

- Umgebungen mit salzhaltiger Luft

Handhabung

• Berühren Sie nicht die Oberfläche der lichtempfindlichen Trommel in der Kartusche.

• Setzen Sie die Kartusche keinen unnötigen Vibrationen oder Stößen aus.

• Drehen Sie die Trommel niemals von Hand, vor allem nicht in entgegengesetzter Richtung; dies kann zu internen Schäden und zum

Austreten von Toner führen.

Verwendung von Nicht-Samsung- und wiederbefüllten

Tonerkartuschen

Die Verwendung von Tonerkartuschen fremder Marken in Ihrem Drucker, beispielsweise markenloser, handelsketteneigener, wiederbefüllter oder wiederaufbereiteter Tonerkartuschen wird von Samsung Electronics nicht empfohlen und nicht für zulässig erklärt.

Achtung

Die Garantie von Samsung deckt keine Schäden am

Gerät ab, die durch die Verwendung einer wiederbefüllten, wiederaufbereiteten oder nicht von

Samsung stammenden Tonerkartusche verursacht wird.

Geschätzte Kartuschenlebensdauer

Die geschätzte Kartuschenlebensdauer (die Nutzbarkeitsdauer einer

Tonerkartusche) hängt von der Tonermenge ab, die für Druckaufträge erforderlich ist. Die tatsächliche Anzahl der Ausdrucke variiert je nach

Druckdichte der zu druckenden Seiten, der Betriebsumgebung, dem

Druckintervall, dem Druckmedientyp und/oder der Druckmediengröße.

Wenn Sie zum Beispiel viele Grafiken drucken, wird viel Toner verbraucht und Sie müssen die Kartusche öfter wechseln.

Verteilen des Toners

Gegen Ende des Lebenszyklus einer Tonerkartusche geschieht

Folgendes:

• Auf gedruckten Seiten treten weiße Streifen oder aufgehellte Bereiche auf.

• Auf dem Display wird Wenig Toner angezeigt.

• Die Status-LED blinkt rot.

Wenn dies geschieht, können Sie die Druckqualität noch einmal für eine kurze Zeit wiederherstellen, indem Sie den Toner in der Kartusche neu verteilen. Manchmal treten aber auch nach dem Verteilen des Toners noch weiße Streifen oder aufgehellte Bereiche auf.

1

Öffnen Sie die seitliche Abdeckung, indem Sie den Freigabehebel ziehen.

13 .3

<Wartung>

2 Öffnen Sie die vordere Abdeckung.

5 Drehen Sie die Kartusche fünf oder sechs Mal sorgfältig herum, um den Toner gleichmäßig in der Kartusche zu verteilen.

3 Drehen Sie den Sperrhebel für die Kartusche nach oben, bis die

Kartusche freigegeben wird.

Hinweis

Sollte Toner auf Ihre Kleidung geraten, wischen Sie den

Toner mit einem trockenen Tuch ab und waschen Sie das betroffene Kleidungsstück in kaltem Wasser aus. Bei

Verwendung von heißem Wasser setzt sich der Toner im

Gewebe fest.

Achtung

Berühren Sie keinesfalls die grüne Unterseite der

Tonerkartusche. Verwenden Sie den Griff an der Kartusche, um eine Berührung dieses Bereichs zu vermeiden.

6 Halten Sie die Tonerkartusche am Griff, und schieben Sie sie langsam in die entsprechende Öffnung am Gerät.

7

Setzen Sie die Kartusche wieder ein und drehen Sie die Sperrhebel für die Kartusche nach unten.

4

Ziehen Sie die Tonerkartusche heraus.

8

Schließen Sie zuerst die vordere und anschließend die seitliche

Abdeckung.

Ersetzen der Tonerkartusche

Wenn die Tonerkartusche vollständig leer ist, geschieht Folgendes:

• Auf dem Display wird Kein Toner angezeigt.

• Die Status-LED leuchtet rot.

• Das Gerät stellt den Betrieb ein. Die eingehenden Faxe werden im

Speicher gesichert.

13 .4

<Wartung>

Die Tonerkartusche muss dann ersetzt werden. Informationen zur

Bestellung von Tonerkartuschen finden Sie auf der Seite 12.1.

Hinweis

Sie können das Gerät so einstellen, dass es die Nachricht Kein

Toner

ignoriert und den Druckvorgang fortsetzt. Siehe

Seite 13.8.

1 Öffnen Sie die seitliche Abdeckung, indem Sie den Freigabehebel ziehen.

3 Drehen Sie den Sperrhebel für die Kartusche nach oben, bis die

Kartusche freigegeben wird.

4

Ziehen Sie die Tonerkartusche heraus.

2

Öffnen Sie die vordere Abdeckung.

5 Nehmen Sie die neue Tonerkartusche aus ihrer Verpackung.

6 Drehen Sie die Kartusche fünf oder sechs Mal sorgfältig herum, um den Toner gleichmäßig in der Kartusche zu verteilen.

Drehen Sie die Kartusche sorgfältig, um eine maximale Ausbeute sicherzustellen. Bewahren Sie die Versandverpackung und den

Kunststoffbeutel auf.

13 .5

<Wartung>

Hinweis

Sollte Toner auf Ihre Kleidung geraten, wischen Sie den

Toner mit einem trockenen Tuch ab und waschen Sie das betroffene Kleidungsstück in kaltem Wasser aus. Bei

Verwendung von heißem Wasser setzt sich der Toner im

Gewebe fest.

Achtung

Berühren Sie keinesfalls die grüne Unterseite der

Tonerkartusche. Verwenden Sie den Griff an der Kartusche, um eine Berührung dieses Bereichs zu vermeiden.

7

Halten Sie die Tonerkartusche am Griff, und schieben Sie sie langsam in die entsprechende Öffnung am Gerät.

8 Setzen Sie die neue Tonerkartusche ein und achten Sie darauf, dass sie einrastet.

9

Drehen Sie den Sperrhebel für die Kartusche nach unten, bis er einrastet.

Trommel ersetzen

Die Lebensdauer einer Trommel beträgt ungefähr 20.000 Kopien. Kurz bevor die Trommel ersetzt werden muss, wird auf dem Display die

Warnung Warnung: Trommel angezeigt. Sie können jetzt noch ca.

2.000 weitere Kopien anfertigen, sollten jedoch eine neue Trommel parat halten.

• Auf dem Display wird Trommel austausch. angezeigt.

• Die Status-LED leuchtet rot.

Informationen zur Bestellung von Trommeln finden Sie auf der

Seite 12.1.

1 Öffnen Sie die seitliche Abdeckung, indem Sie den Freigabehebel ziehen.

10 Schließen Sie zuerst die vordere und anschließend die seitliche

Abdeckung.

2

Öffnen Sie die vordere Abdeckung.

13 .6

<Wartung>

3 Drehen Sie den Sperrhebel für die Kartusche nach oben, bis die

Kartusche freigegeben wird.

5 Ziehen Sie die verbrauchte Trommel heraus.

4

Ziehen Sie die Tonerkartusche heraus.

Hinweis

Verhalten Sie sich umweltfreundlich und führen Sie die verbrauchte Trommel dem Recycling zu. Weitere

Einzelheiten zu diesem Thema finden Sie in der mit der

Trommel gelieferten Broschüre.

6 Packen Sie die neue Trommel aus und setzen Sie sie in das Gerät ein. Achten Sie dabei darauf, dass Sie die Oberfläche der Trommel nicht berühren.

Hinweis

Sie müssen die Tonerkartusche herausnehmen, um die

Trommel zu ersetzen.

13 .7

<Wartung>

7 Setzen Sie die Tonerkartusche wieder ein und verriegeln Sie den

Sperrhebel.

8

Schließen Sie zuerst die vordere und anschließend die seitliche

Abdeckung.

Hinweis

Wenn Sie den Zähler nicht zurücksetzen, kann die Meldung

Warnung: Trommel angezeigt werden, bevor das tatsächliche Ende der Nutzungsdauer der aktuellen Trommel erreicht ist.

Reinigen der Trommel

Wenn Streifen oder Punkte auf Ihrem Ausdruck erscheinen, muss vielleicht die Trommel gereinigt werden.

1 Bevor Sie die Reinigung starten, müssen Sie sicherstellen, dass

Papier eingelegt ist.

2

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Wartung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Drücken Sie auf OK, wenn Trommel säubern angezeigt wird.

Das Gerät druckt eine Reinigungsseite aus. Tonerpartikel auf der

Trommeloberfläche werden auf das Papier übertragen.

5

Falls erforderlich, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 4.

Senden der Benachrichtigung für neuen Toner

Sie können Ihr Gerät so einstellen, dass automatisch ein Fax an Ihre

Wartungsfirma oder Ihren Händler gesendet wird, wenn die

Tonerkartusche gewechselt werden muss und eine neue benötigt wird.

Bevor Sie diese Funktion verwenden können, muss Ihr Händler die

Faxnummer einstellen, sonst kann das Gerät keine Benachrichtigung senden, auch wenn Sie diesen Dienst aktiviert haben.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Wartung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Remote-Dienst angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Geben Sie ein Passwort ein und drücken Sie OK.

5 Geben Sie das Passwort erneut ein und drücken Sie OK.

6

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, um die Option Ein auszuwählen, und drücken Sie auf OK.

7 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Sobald diese Funktion aktiviert wurde, müssen Sie das Passwort jedes

Mal eingeben, wenn Sie sie aktivieren oder deaktivieren.

Fortsetzen des Druckvorgangs, wenn die

Nachricht Kein Toner angezeigt wird

Sie können das Gerät so einstellen, dass es diese Nachricht ignoriert und mit dem Drucken fortfährt, auch wenn die Druckqualität dann nicht mehr optimal ist.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Wartung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Toner ignorieren angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis der gewünschte Status angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Wenn Sie „Aus“ wählen, kann die empfangene Faxnachricht nicht gedruckt werden, bis Sie eine neue Tonerkartusche installieren.

Jedoch können Faxnachrichten in den Arbeitspeicher aufgenommen werden, bis dieser voll ist.

5

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

13 .8

<Wartung>

Löschen der Meldung Kein Toner Toner erneuern

Wenn die Meldung Kein Toner Toner erneuern angezeigt wird, können

Sie die Konfiguration so ändern, dass diese Meldung nicht mehr angezeigt wird und Sie nicht stört.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Wartung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Leere Nachr.lösch. angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Wählen Sie Ein, und drücken Sie OK.

5

Die Meldung Kein Toner Toner erneuern wird nicht mehr angezeigt, doch die Meldung Toner erneuern erscheint weiterhin, um Sie daran zu erinnern, dass zum Erhalt der Druckqualität eine neue Kartusche installiert werden muss.

Achtung

Wenn Sie Ein ausgewählt haben, wird diese Einstellung dauerhaft in den Speicher der Tonerkartusche geschrieben, und dieses Menü wird im Menü Wartung nicht angezeigt.

Überprüfen der auswechselbaren Bauteile

Wenn häufig Papierstaus oder Druckprobleme auftreten, müssen Sie

überprüfen, wie viele Seiten das Gerät schon gedruckt oder gescannt hat. Ersetzen Sie dann die Teile, deren Austausch erforderlich ist.

Zum Überprüfen der auswechselbaren Elemente des Geräts sind die folgenden Informationen verfügbar:

Gesamt: Zeigt die Gesamtzahl der gedruckten Seiten an.

Toner: Zeigt die Anzahl der gedruckten Seiten an.

Trommel: Zeigt die Anzahl der gedruckten Seiten an.

Vorl.-Glas-Scannen: Zeigt die Anzahl der Seiten an, die mit dem

Vorlagenglas gescannt wurden.

Hinweis

Wenn die folgenden Meldungen auf dem Display angezeigt werden, können die Untermenüs unter Materiallebensd. geändert werden:

- Ungültiger Toner

- Toner erneuern

- Toner verbraucht

So werden die auswechselbaren Bauteile überprüft:

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

System-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Wartung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Materiallebensd. angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis das gewünschte Element angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5 Wenn Sie das Drucken einer Informationsseite zu

Verbrauchsmaterialien ausgewählt haben, drücken Sie zur

Bestätigung OK.

6 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Verschleißteile

Damit Ihr Drucker in einem optimalen Arbeitszustand bleibt und abgenutzte Teile nicht zu Problemen bei Papierzuführung oder

Druckqualität führen, müssen die nachfolgend aufgeführten Bauteile nach der angegebenen Anzahl gedruckter Seiten bzw. nach Ablauf ihrer jeweiligen Lebensdauer ausgewechselt werden.

Teil Haltbarkeit (Mittelwert)

Separationsgummi für den automatischen

Vorlageneinzug

AVE-Transportwalze

Übertragungswalze

Fixiereinheit

Papiereinzugswalze

Etwa 20.000 Seiten

(nur SCX-6122FN)

Etwa 35.000 Seiten

(nur SCX-6322DN)

Etwa 50.000 Seiten

Etwa 100.000 Seiten

Etwa 100.000 Seiten

Etwa 100.000 Seiten

Wir empfehlen ausdrücklich, diese Wartungsarbeiten von einem autorisierten Dienstleister oder Händler bzw. von dem Händler, bei dem

Sie den Drucker erworben haben, durchführen zu lassen.

Verwalten des Gerätes mithilfe der Website

Wenn Sie das Gerät mit einem Netzwerk verbunden und die

TCP/IP-Netzwerkparameter korrekt eingerichtet haben, können Sie das

Gerät über Samsung SyncThru™ Web Service - einen eingebetteten

Webserver - verwalten. Verwenden Sie SyncThru™ Web Service für folgende Zwecke:

• Anzeigen der Geräteinformationen des Druckers und Überprüfen ihrer aktuellen Status

• Ändern der TCP/IP-Parameter und Einrichten anderer

Netzwerkparameter

• Ändern der Druckereigenschaften

• Einstellen des Geräts, sodass es Ihnen E-Mail-Benachrichtigungen sendet, die Sie über den Druckerstatus informieren

13 .9

<Wartung>

• Erhalten von Unterstützung bei der Arbeit mit dem Gerät

So greifen Sie auf den SyncThru™ Web Service zu:

1

Starten Sie in Windows einen Webbrowser, wie z. B. Internet

Explorer.

2 Geben Sie die IP-Adresse des Geräts (http://xxx.xxx.xxx.xxx) in das

Adressfeld ein und drücken Sie auf die Eingabetaste oder klicken

Sie auf Los.

Die eingebettete Website Ihres Gerätes wird geöffnet.

Ermitteln der Seriennummer des Gerätes

Wenn Sie den Kundendienst anrufen oder sich als ein Benutzer auf der

Samsung-Website registrieren lassen, benötigen Sie die Seriennummer des Gerätes.

Die Seriennummer können Sie auf die folgende Weise ermitteln:

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Wartung angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Seriennummer angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4

Lesen Sie die Seriennummer Ihres Gerätes ab.

5

Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

System-Tools

Das Menü „System-Tools“ besteht aus einer Reihe von konfigurierbaren

Parametern oder Funktionen, die unter der Bezeichnung System-Tools zusammenfasst werden. Diese speziellen Tools befinden sich im Menü

„System-Tools“, damit sie vor Zugriffen durch Unbefugte geschützt sind.

Sie können das Menü „System-Tools“ durch ein Passwort schützen.

Über das Menü „System-Tools“ haben Sie Zugriff auf die folgenden

Optionen und Funktionen. Einige dieser Funktionen wurden in einen gesonderten Kapitel behandelt:

Passwortgeschützt - aktiviert oder deaktiviert den Passwortschutz für das Menü „System-Tools“.

Passwort ändern - ändert das Passwort zum Zugriff auf das Menü

„System-Tools“.

Netzwerk.Setup - legt die Netzwerkkonfiguration für dieses Gerät

fest. Einzelheiten siehe Seite 3.1.

E-Mail-Setup - legt die E-Mail-Konfiguration für dieses Gerät fest.

Einzelheiten siehe Seite 11.1.

Postfach-Setup - erstellt oder löscht Postfächer. Einzelheiten siehe

Seite 9.10.

Abteilungscodes - aktiviert oder deaktiviert die Funktion

„Abteilungscode”.

Wartung - stellt verschiedene Wartungsoptionen bereit.

Weiterleiten - richtet das Gerät für die Weiterleitung von Fax- oder

E-Mail-Nachrichten ein. Einzelheiten siehe Seite 9.9.

Einstell. löschen - löscht den Speicher des Geräts.

Passwortschutz

Der Zugriff auf die Optionen im Menü „System-Tools“ kann durch ein

Passwort geschützt werden. Wählen Sie dazu für diese Option die

Einstellung Ja. Wenn Sie für diese Option Ja festlegen, können Sie nur auf das Menü „System-Tools“ zugreifen, wenn Sie das richtige Passwort eingeben.

So aktivieren Sie den Passwortschutz für das Menü „System-Tools“:

1 Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Passwortgeschützt angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3 Drücken Sie die Bildlauftasten, wählen Sie Ja aus, um diese

Funktion zu aktivieren, und geben Sie das Passwort ein. Das

Passwort kann maximal 4 Ziffern lang sein. Wenn Sie Nein auswählen, wird diese Funktion deaktiviert.

4 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Abteilungscodes

Anhand von Abteilungscodes lässt sich die Nutzung, Verbreitung und

Weiterleitung eines versendeten Fax verfolgen. Außerdem sind

Abteilungscodes für buchungstechnische Aufgaben nützlich. Wenn Sie die Funktion „Abteilungscodes“ aktiviert haben, werden Sie jedes Mal, wenn Sie ein Fax versenden möchten, aufgefordert, den dreistelligen

Abteilungscode einzugeben. Die Eingabe des Abteilungscodes ist nicht zwingend erforderlich. Sie können ein Abteilungsjournal mit einer sortierten Liste aller Fax-Aufträge der Abteilung drucken.

So legen Sie die Abteilungscodes fest

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Abteilungscodes angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Geben Sie Ihren Mastercode ein und drücken Sie OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Neu angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

5

Geben Sie den Abteilungscode ein und drücken Sie OK. Sie können einen Abteilungscode von 1 bis 50 eingeben.

6 Geben Sie einen Namen für die Abteilung ein und drücken Sie OK.

7 Geben Sie ein achtstelliges Passwort ein und drücken Sie OK.

8

Wiederholen Sie die oben beschriebenen Schritte, wenn Sie einen weiteren Abteilungscode eingeben möchten.

13 .10

<Wartung>

9 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

Die Liste der Abteilungscodes und das Abteilungsjournal ausdrucken

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Abteilungscodes angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Drucken angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis die gewünschte

Bindungsoption angezeigt wird.

Abteilungscodes: Druckt die Informationen des

Abteilungsbenutzers, Code und Passwort.

Abteilungsjournal: Druckt die Informationen zur Gerätenutzung aufgeschlüsselt nach Benutzern aus.

5

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Ja angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

Das Abteilungsjournal wird gedruckt.

Abteilungscodes verwalten

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der

Anzeige Admin.-Setup angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Abteilungscodes angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Management angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

4 Die folgenden Optionen stehen zur Verfügung:

- Abteilungsmodus: Aktiviert oder deaktiviert die Funktion

„Abteilungscodes.

- Abteil.Code lösch.: Löscht den Abteilungscode des Benutzers.

- Abteil.Ber.löschen: Löscht den Bericht zur Gerätenutzung.

- Mastercode ändern: Löscht oder ändert den Master-Code. Wenn

Sie den Master-Code ändern möchten, geben Sie eine neue

Master-Code-Nummer ein.

Passcode festl.

Über dieses Menü können Sie das Passwort zum Schutz des Menüs

„Admin.-Setup“ ändern.

1

Drücken Sie auf die Taste Menü, bis in der unteren Zeile der Anzeige

Admin.-Setup

angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

2 Drücken Sie auf die Bildlauftasten, bis Passwort ändern angezeigt wird, und drücken Sie dann auf OK.

3

Geben Sie ein achtstelliges Passwort ein und drücken Sie OK.

4

Geben Sie das Passwort zur Bestätigung erneut ein und drücken

Sie OK.

5 Drücken Sie auf Stopp/Löschen, um zum Standby-Modus zurückzukehren.

13 .11

<Wartung>

14

Problemlösung

In diesem Kapitel finden Sie Hinweise und Informationen dazu, welche

Maßnahmen Sie durchführen können, um bestimmte Probleme mit dem

Gerät selbst zu lösen.

Folgende Themen werden behandelt:

Beheben von Papierstaus im AVE

Beseitigen von Papierstaus

Bedeutung der Display-Meldungen

Meldungen zur Tonerkartusche

Weitere Probleme

Beheben von Papierstaus im AVE

Wenn ein eingelegtes Blatt beim Durchlauf durch den automatischen

Vorlageneinzug (AVE) festklemmt, wird im Display [Vorlagenstau] angezeigt.

1

Entfernen Sie alle restlichen Seiten aus dem automatischen

Vorlageneinzug.

2 Öffnen Sie die Abdeckung des automatischen Vorlageneinzugs.

3 Ziehen Sie das gestaute Papier vorsichtig aus dem AVE.

Hinweis

Wenn Sie in diesem Bereich kein Papier vorfinden, lesen

Sie den Abschnitt Fehler beim Papiereinzug. Siehe

Seite 14.2.

4 Schließen Sie die Abdeckung des automatischen Vorlageneinzugs.

Legen Sie die herausgenommenen Seiten, wenn Sie welche entnommen haben, zurück in den AVE.

Hinweis

Um Papierstaus zu vermeiden, sollten Sie bei Vorlagen aus dicken, dünnen oder gemischten Papiertypen das Vorlagenglas verwenden.

Stau im Papierausgabebereich

1

Nehmen Sie die verbleibenden Vorlagen aus dem AVE.

2

Öffnen Sie den Vorlageneinzug nach oben und ziehen Sie die

Vorlage vorsichtig aus dem automatischen Vorlageneinzug heraus.

Da das Gerät, das über den AVE verfügt, einen festen Papiereinzug hat, ziehen Sie das gestaute Papier unter dem Papiereinzug heraus.

14 .1

<Problemlösung>

3 Schließen Sie den Vorlageneinzug wieder. Legen Sie dann die

Vorlage erneut in den automatischen Vorlageneinzug ein.

Fehler beim Papiereinzug

1 Öffnen Sie die Scannerabdeckung.

2

Nehmen Sie das falsch eingezogene Papier und entfernen Sie es aus dem Einzug, indem Sie es vorsichtig mit beiden Händen nach rechts ziehen.

Achtung

Um das gestaute Papier nicht zu beschädigen, ziehen Sie dieses vorsichtig und langsam heraus. Führen Sie die in den folgenden Abschnitten beschriebenen Anweisungen aus, um den Papierstau zu beheben.

In Papierfach 1

1

Ziehen Sie das Papierfach heraus. Nachdem Sie das Fach ganz herausgezogen haben, heben Sie das vordere Ende leicht an, um das Fach ganz aus dem Gerät herausnehmen zu können.

1

1 Scannerabdeckung

3 Schließen Sie die Scannerabdeckung. Legen Sie dann die entnommenen Seiten zurück in den AVE.

Beseitigen von Papierstaus

Bei einem Papierstau wird im Display Papierstau angezeigt.

Einzelheiten zur Ortung und Beseitigung von Papierstaus finden Sie in der Tabelle unten.

Meldung

[Papierstau 0

Klappe] öffnen/ schließen

[Papierstau 1]

öffnen/schließen

[Papierstau 2]

Innenraum prüfen

Stau in Duplexeinh.

öffnen/schließen

Ort des Staus

Im Bereich des Papiereinzugs

(Papierfach 1, optionales Fach 2 oder Mehrzweckschacht)

Im Fixierbereich oder in der

Nähe der Tonerkartusche

Im Papierausgabebereich

In der Duplexeinheit

Siehe unten und

Seite 14.3

Seite 14.4

Seite 14.5

Seite 14.6

2

Entnehmen Sie das gestaute Papier, indem Sie es vorsichtig gerade herausziehen.

Nachdem Sie das gestaute Papier hier entfernt haben, öffnen Sie die seitliche Abdeckung und schließen sie wieder, damit die

Meldung „Papierstau 0“ nicht weiter auf dem Display angezeigt wird.

14 .2

<Problemlösung>

Wenn sich das Papier nicht problemlos herausziehen lässt, hören Sie auf zu ziehen, dann:

3

Öffnen Sie die seitliche Abdeckung, indem Sie den Freigabehebel ziehen.

5 Schließen Sie die Abdeckung und setzen Sie das Papierfach wieder ein. Neigen Sie das hintere Ende des Fachs nach unten, um die hintere Kante an der entsprechenden Aussparung im Gerät auszurichten und setzen Sie das Papierfach dann vollständig ein.

Hinweis

Achten Sie darauf, nicht die glänzende Oberfläche der Trommel zu berühren. Kratzer oder Verschmutzungen beeinträchtigen die Kopierqualität.

4

Entfernen Sie das gestaute Papier vorsichtig in die gezeigte Richtung.

Im optionalen Fach 2

1

Ziehen Sie das optionale Fach 2 heraus.

2 Ziehen Sie das Papierfach heraus. Nachdem Sie das Fach ganz herausgezogen haben, heben Sie das vordere Ende leicht an, um das Fach ganz aus dem Gerät herausnehmen zu können.

Wenn sich das Papier beim Ziehen nicht bewegt oder wenn Sie dort kein Papier sehen, fahren Sie mit Schritt 3 fort.

3 Ziehen Sie das Papierfach 1 halb heraus.

14 .3

<Problemlösung>

4 Entfernen Sie das Papier vorsichtig in die gezeigte Richtung. Ziehen

Sie das Papier langsam und vorsichtig heraus, damit es nicht reißt.

2 Drücken Sie den Hebel der Fixiereinheit nach unten, wie in der

Abbildung dargestellt.

Dadurch wird der Druck auf das Papier aufgehoben.

Wenn Sie in diesem Bereich kein Papier sehen, fahren Sie mit den

Anweisungen zum „Papierausgabebereich“ fort.

Um einen Papierstau in Papierfach 2 zu beseitigen, befolgen Sie die

Anweisungen auf Seite 14.3.

Im Mehrzweckschacht

1 Falls das Papier nicht richtig eingezogen wird, müssen Sie es aus dem Gerät herausziehen.

Hinweis

Ziehen Sie das Papier nicht durch die Fixiereinheit. Der Bereich könnte sonst durch nicht fixierten Toner verschmutzt werden, was wiederum zu verschmutzten Kopien führen würde.

3 Entfernen Sie das gestaute Papier vorsichtig in die gezeigte

Richtung.

2 Öffnen und schließen Sie die Frontabdeckung, um den

Druckvorgang fortzusetzen.

Im Fixierbereich oder in der Nähe der

Tonerkartusche

Hinweis

Der Fixierbereich des Geräts ist heiß. Gehen Sie daher beim

Entfernen des Papiers vorsichtig vor.

1

Öffnen Sie die seitliche Abdeckung, indem Sie den Freigabehebel ziehen.

14 .4

<Problemlösung>

4 Drücken Sie den Hebel der Fixiereinheit nach oben, und schließen

Sie anschließend die seitliche Abdeckung.

3 Drücken Sie den Hebel der Fixiereinheit nach unten. Dadurch wird der Druck auf das Papier aufgehoben.

5

Öffnen und schließen Sie die Frontabdeckung, um den

Druckvorgang fortzusetzen.

Im Papierausgabebereich

1 Öffnen Sie die seitliche Abdeckung, indem Sie den Freigabehebel drücken.

2

Öffnen Sie die vordere Abdeckung.

4

Drehen Sie den Hebel zum Entfernen des Papierstaus in

Pfeilrichtung, um das Papier zum Papierausgabebereich zu bewegen, und ziehen Sie das Papier dann vorsichtig durch den

Papierausgabebereich heraus.

14 .5

<Problemlösung>

5 Drücken Sie den Hebel der Fixiereinheit nach oben.

Im Bereich der Duplex-Einheit

Wenn die Duplex-Einheit nicht korrekt eingesetzt ist, kann ein Papierstau auftreten. Sie müssen daher sicherstellen, dass die Duplex-Einheit ordnungsgemäß eingesetzt ist.

1

Öffnen Sie die seitliche Abdeckung, indem Sie den Freigabehebel drücken.

2 Nehmen Sie das gestaute Papier heraus.

6 Drehen Sie den Hebel zum Entfernen des Papierstaus in seine ursprüngliche Position.

7

Schließen Sie die vordere

Abdeckung

" und anschließend die seitliche o

. Der Druckvorgang wird automatisch fortgesetzt.

3

Schließen Sie die seitliche Abdeckung.

Tipps zum Vermeiden von Papierstaus

Die meisten Papierstaus können vermieden werden, indem man die korrekten Medientypen auswählt. Wenn es zu einem Papierstau kommt,

folgen Sie den auf der Seite 14.2 aufgeführten Anweisungen.

• Folgen Sie den Anweisungen auf Seite 5.6. Achten Sie darauf, dass

die Führungen richtig eingestellt sind.

• Füllen Sie nicht zu viel Papier in das Papierfach. Vergewissern Sie sich, dass der Papierstapel nicht höher als die entsprechende

Markierung an der Innenwand des Papierfachs ist.

• Entfernen Sie keinesfalls während des Druckens Papier aus dem

Papierfach.

• Bevor Sie das Papier einlegen, biegen Sie den Stapel, fächern Sie ihn auf und richten Sie ihn an den Kanten sauber aus.

• Legen Sie kein faltiges, feuchtes oder stark gewelltes Papier ein.

• Legen Sie keine unterschiedlichen Papiertypen gleichzeitig in das

Papierfach ein.

• Verwenden Sie nur empfohlene Druckmedien. Siehe Seite 5.8.

• Achten Sie darauf, dass die Druckmedien im Papierfach mit der empfohlenen Druckseite nach unten bzw. im Mehrzweckschacht nach unten liegt.

14 .6

<Problemlösung>

Bedeutung der Display-Meldungen

Im Programmfenster von Smart Panel oder im Display des Bedienfeldes werden Meldungen angezeigt, die Ihnen Aufschluss über den

Gerätestatus oder Fehler geben. In den folgenden Tabellen finden Sie

Erklärungen zu den Bedeutungen der Meldungen und gegebenenfalls

Hinweise zur Beseitigung von Problemen. Die Meldungen und ihre

Bedeutungen sind in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet.

Hinweis

Wenn Sie sich mit einem Problem an den Kundendienst wenden, nennen Sie dem Kundendienstmitarbeiter bitte die entsprechende Fehlermeldung.

Meldung

Abbrechen?

Ja

Dateiname über

Limit

Dateiname vorhanden

Dateizugriff verweigert

Erklärung

Ihr Gerät versucht, eine Vorlage in seinem Speicher zu speichern, der aber voll ist.

Lösungsvorschläge

Wenn Sie den

Faxauftrag abbrechen möchten, drücken Sie die Taste OK für Ja.

Wenn Sie die Seiten senden möchten, die erfolgreich gespeichert wurden, drücken Sie die Taste

OK

zum Akzeptieren von Nein. Senden

Sie die verbleibenden

Seiten zu einem späteren Zeitpunkt, wenn mehr Speicher zur Verfügung steht.

Löschen Sie unnötige

Dateien.

Die Dateinamen, die

Sie benutzen können, liegen im Bereich von doc001 bis doc999.

Alle Dateinamen wurden bereits verwendet.

Der eingegebene

Dateiname existiert bereits.

Das Anmelden im

Netzwerk war erfolgreich. Es konnte jedoch nicht auf die

Datei auf dem

Netzwerkserver zugegriffen werden.

Geben Sie einen anderen Dateinamen ein.

Ändern Sie die

Servereinstellungen.

Meldung

Warnung: Trommel

Eine Seite ist zu groß

Fehler bei

Gruppe nicht verfügbar

Authentifizierung

Fixierer Klappe offen

Fixierer offen

Drucker AUS->EIN

Erklärung

Die Trommel ist stark abgenutzt.

Die Daten einer einzelnen Seite

übersteigen die konfigurierte E-Mail-

Größe.

Die eingegebene ID oder das eingegebene

Kennwort ist nicht richtig.

Die Fixierklappe ist nicht richtig eingerastet.

Es liegt ein Fehler im

Fixierbereich vor.

Lösungsvorschläge

Bestellen Sie eine

Ersatztrommel, damit

Sie die verbrauchte

Trommel rechtzeitig austauschen können.

Verringern Sie die

Auflösung und versuchen Sie es erneut.

Geben Sie die richtige ID bzw. das richtige Kennwort ein.

Öffnen Sie die rückwärtige

Abdeckung und schließen Sie die

Fixierklappe, bis sie einrastet.

Wo sich die

Fixierklappe befindet, wird auf der

Seite 14.5

beschrieben.

Ziehen Sie den

Stecker und schließen Sie ihn wieder an. Wenn der

Fehler weiterhin besteht, wenden Sie sich an

Kundendienst.

Verwenden Sie eine

Kurzwahlnummer oder wählen Sie die

Nummer manuell mit den Zifferntasten.

Hauptmotor

Blockiert

Sie haben versucht, bei einem Vorgang eine Gruppenstandortnummer auszuwählen, bei dem nur eine Einzelstandortnummer verwendet werden kann, wie zum

Beispiel beim

Hinzufügen von

Standorten für einen

Vorgang vom Typ

„Mehrfach senden“.

Es ist ein Problem im

Hauptmotor aufgetreten.

Öffnen und schließen

Sie die

Frontabdeckung.

14 .7

<Problemlösung>

Meldung

Hitze zu gering

Drucker AUS->EIN

[Inkompatibel]

[Kein Papier]

Papier einlegen

[Keine Antwort]

Klappe offen

[KOMM.-Fehler]

Leitung belegt

[Leitungsfehler]

Erklärung Lösungsvorschläge

Es liegt ein Fehler im

Fixierbereich vor.

Das Gerät hat ein Fax empfangen, dessen

Nummer als unerwünschte

Faxnummer registriert wurde.

Es ist kein Papier im

Papierfach mehr.

Ziehen Sie den

Stecker und schließen Sie ihn wieder an. Wenn der

Fehler weiterhin besteht, wenden Sie sich an

Kundendienst.

Die empfangenen

Faxdaten werden gelöscht.

Informationen bezüglich der erneuten Bestätigung der Junkfax-

Konfiguration finden

Sie auf der

Seite 10.2.

Legen Sie Papier in das Papierfach ein.

Siehe Seite 5.6.

Die Gegenstelle antwortet auch nach mehreren

Wählversuchen nicht.

Die rückseitige oder die Frontabdeckung ist nicht richtig eingerastet.

Versuchen Sie es erneut. Stellen Sie sicher, dass die

Gegenstelle betriebsbereit ist.

Schließen Sie die

Abdeckung und achten Sie darauf, dass sie einrastet.

Es ist ein Übertragungsproblem aufgetreten.

Bitten Sie den

Absender, das

Faxdokument erneut zu übermitteln.

Das Faxgerät auf der

Empfängerseite antwortet nicht oder die Leitung ist besetzt.

Es konnte keine

Verbindung mit dem

Faxgerät auf der

Empfängerseite hergestellt werden oder die Verbindung wurde durch ein

Problem in der

Telefonleitung unterbrochen.

Versuchen Sie es später noch einmal.

Versuchen Sie es erneut. Wenn das

Problem fortbesteht, warten Sie vor dem nächsten Versuch ca. eine Stunde.

Oder schalten Sie den ECM-Modus ein

Siehe Seite 10.1.

Meldung

LSU-Hsync-Fehler

Drucker AUS->EIN

LSU-Motorfehler

Drucker AUS->EIN

Erklärung

In der Laser-

Scannereinheit (LSU) ist ein Fehler aufgetreten.

In der Laser-

Scannereinheit (LSU) ist ein Fehler aufgetreten.

Lösungsvorschläge

Ziehen Sie das

Netzkabel heraus und stecken Sie es wieder ein. Wenn das

Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den

Kundendienst.

Ziehen Sie das

Netzkabel heraus und stecken Sie es wieder ein. Wenn das

Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den

Kundendienst.

Teilen Sie Ihre Mail auf oder verringern

Sie die Auflösung.

Mail-Aufkommen zu groß

Mehrzweckschacht

Kein Papier

Netzwerkfehler

Die Mail-Größe ist größer als die vom

SMTP-Server unterstützte Größe.

Im Mehrzweckschacht befindet sich kein Papier.

Neu eingeben

Nicht zugeordnet

Die eingegebene

Option ist nicht verfügbar.

Sie versuchen, einen

Zielwahl- oder

Kurzwahlcode zu verwenden, dem keine Nummer bzw.

E-Mail-Adresse zugewiesen ist.

Papierstau 0 Klappe

öffnen/schließen

Im Zuführungsbereich des Papierfachs hat sich Papier gestaut.

Papierstau 1 Klappe

öffnen/schließen

Papierstau 2

Innenraum prüfen

Es liegt ein Netzwerkproblem vor.

Im Fixierbereich hat sich Papier gestaut.

Im Papierausgabebereich hat sich Papier gestaut.

Legen Sie Papier in den Mehrzweckschacht ein. Siehe

Seite 5.7.

Wenden Sie sich an

Ihren Netzwerkadministrator.

Geben Sie noch einmal die richtige

Option ein.

Geben Sie die

Nummer oder E-Mail-

Adresse manuell auf der Zifferntastatur ein oder speichern Sie die Nummer bzw.

E-Mail-Adresse.

Beseitigen Sie den

Stau. Siehe

Seite 14.2 und

Seite 14.3.

Beseitigen Sie den

Stau. Siehe

Seite 14.4.

Beseitigen Sie den

Stau. Siehe

Seite 14.5.

14 .8

<Problemlösung>

Trommel austausch.

LSU

Meldung Erklärung

Die Trommel ist abgenutzt.

Scanner Blockiert

Das Scannermodul ist gesperrt

Schacht 1

Kein Papier

Schacht 2

Kein Papier

Selbstdiagnose

Selbstdiagnose

Temperatur

Sendefehler

(AUTH)

Sendefehler

(DNS)

Im Papierfach 1 ist kein Papier vorhanden.

Im optionalen Fach 2 ist kein Papier vorhanden.

Die LSU (Laser

Scanning Unit) in

Ihrem Drucker

überprüft gerade einige erkannte

Probleme.

Ein Problem, das im

Gerät aufgetreten ist, wird überprüft.

Es liegt ein Problem mit der SMTP-

Authentifizierung vor.

Es liegt ein Problem mit dem DNS vor.

Lösungsvorschläge

Ersetzen Sie die

Trommel. Siehe

Seite 13.6.

Heben Sie die

Scannersperre auf und drücken Sie auf

Stopp/Löschen .

Legen Sie Papier in das Papierfach 1.

Siehe Seite 5.6.

Legen Sie Papier in das optionale Fach 2.

Siehe Seite 5.6.

Dies kann einige

Minuten dauern.

Dies kann einige

Minuten dauern.

Konfigurieren Sie die

Authentifizierungsein stellung.

Konfigurieren Sie die

DNS-Einstellung.

Sendefehler

(Falsche Konfig.)

Sendefehler

(POP3)

Es liegt ein Problem mit der Netzwerkkarte vor.

Es liegt ein Problem mit dem POP3 vor.

Konfigurieren Sie die

Netzwerkkarte richtig.

Konfigurieren Sie die

POP3-Einstellung.

Sendefehler

(SMTP)

Es liegt ein Problem mit dem SMTP vor.

Wechseln Sie zum verfügbaren Server.

Speicher voll Der Speicher ist voll.

Löschen Sie alle unnötigen

Faxaufträge und

übertragen Sie sie erneut, wenn mehr

Speicher verfügbar ist. Sie können die

Übertragung auch in mehrere Vorgänge aufteilen.

Meldung

Stau in Duplexeinh.

öffnen/schließen

Erklärung

Beim Duplexdruck hat sich Papier gestaut.

Lösungsvorschläge

Beseitigen Sie den

Stau. Siehe

Seite 14.6.

Versuchen Sie es erneut.

[Stopp gedrückt]

Stromausfall

Überhitzungsfehler

Drucker AUS->EIN

Während einer

Faxübertragung wurde Stopp/

Löschen gedrückt.

Der Strom wurde aus- und dann wieder eingeschaltet und der

Gerätespeicher wurde nicht gesichert.

Es liegt ein Fehler im

Fixierbereich vor.

Ungültige

Server-Adresse

Die eingegebene

Serveradresse ist ungültig.

Verbindung fehlgeschlagen

Das eingegebene

Protokoll wird nicht unterstützt oder der

Serverport ist falsch.

Verbindungsfehler

Verbindung zum

SMTP-Server konnte nicht hergestellt werden.

Vorgang nicht zugeordnet

[Vorlagenstau]

Sie befinden sich im

Vorgang Seite hinzufügen /Job stornieren

, ohne dass gespeicherte

Aufträge vorhanden sind.

Die eingelegte

Vorlage hat sich im

AVE gestaut.

Wahlwiederholung?

Nach einem erfolglosen

Wählversuch wartet das Gerät eine gewisse Zeit, bevor es die Gegenstelle wieder anruft.

Sie müssen den

Auftrag, den Sie vor der Unterbrechung durchführen wollten, erneut starten.

Ziehen Sie den

Stecker und schließen

Sie ihn wieder an.

Wenn der Fehler weiterhin besteht, wenden Sie sich an

Kundendienst.

Geben Sie die richtige Serveradresse ein.

Überprüfen Sie das

Protokoll oder den

Serverport.

Überprüfen Sie die

Servereinstellungen und das Netzwerkkabel.

Überprüfen Sie im

Display, ob gespeicherte

Aufträge vorliegen.

Beseitigen Sie den

Stau. Siehe

Seite 14.1.

Drücken Sie OK, um sofort eine

Wahlwiederholung durchzuführen, oder

Stopp/Löschen

, um die Wahlwiederholung abzubrechen.

14 .9

<Problemlösung>

Meldung

Globale Adresse nicht gefunden

Globale Abfrage

Größe

überschritten

Globaler Server

Auth.-Fehler

Globaler Server

Kommunikationsfe hler

Globaler Server nicht konfiguriert

Globaler Server nicht gefunden

Erklärung

Wenn das Gerät eine bestimmte Adresse auf dem globalen

Server nicht findet:

Diese Fehlermeldung wird auch angezeigt, wenn die festgelegte

Größe für globale

Abfragen

überschritten wurde.

Diese Meldung wird angezeigt, wenn beim

Verbindungsaufbau mit dem globalen

Server ein

Authentifizierungsfehl er aufgetreten ist.

Diese Fehlermeldung wird angezeigt, wenn bei der

Kommunikation zwischen dem globalen Server und dem Gerät ein Fehler aufgetreten ist.

Wenn kein globaler

Server konfiguriert wurde, wird diese

Meldung angezeigt.

Wenn das Gerät nicht in der Lage ist, den globalen Server zu finden,

Lösungsvorschläge

Überprüfen Sie die gesuchte ID.

Die Anzahl der zurückgegebenen

Suchergebnisse ist zu hoch. Definieren

Sie die Suche erneut, indem Sie mehr

Buchstaben eingeben.

Wenden Sie sich an einen LDAP-Server-

Administrator.

Überprüfen Sie den authentifizierten

Kontennamen und das Passwort.

Versuchen Sie es erneut.

Wenden Sie sich an einen LDAP-Server-

Administrator.

Überprüfen Sie die

Konfigurationseinstell ungen für den LDAP-

Server.

Überprüfen Sie die

Adresse des LDAP-

Servers. Entweder wurde nicht die korrekte Adresse des

LDAP-Servers eingegeben oder der

Server ist ausgefallen.

Meldung

Schacht 1

Falsches Papier

Schacht 2

Falsches Papier

Erklärung

Gehen Sie so vor, wenn eine Diskrepanz zwischen der

Papiereinstellung des

Geräts und der des

Druckertreibers besteht.

Lösungsvorschläge

Passen Sie die

Geräteeinstellungen an das Papierformat an, das für den betreffenden

Papierschacht im

Druckertreiber festgelegt wurde.

(Siehe Seite 5.8.)

Oder ändern Sie im

Druckertreiber die

Einstellung für das

Papierformat auf der

Registerkarte Papier, die Sie in den

Druckereigenschafte n finden.

14 .10

<Problemlösung>

Meldungen zur Tonerkartusche

Meldung

Toner installieren

Ungültiger Toner

Wenig Toner

Kein Toner

Toner erneuern

Toner erneuern

Toner verbraucht

Stopp

Toner verbraucht

Toner 1 erneuern

Toner verbraucht

Toner erneuern

Erklärung

Es ist keine Tonerkartusche installiert.

Die in Ihrem Gerät eingebaute

Tonerkartusche ist nicht für diesen

Drucker ausgelegt.

Die Tonerkartusche ist fast leer.

Die Tonerkartusche ist leer.

Die Tonerkartusche ist leer.

Die Lebensdauer der

Tonerkartusche ist abgelaufen.

Die Lebensdauer der

Tonerkartusche ist abgelaufen.

Die Lebensdauer der

Tonerkartusche ist abgelaufen.

Lösungsvorschläge

Setzen Sie eine Tonerkartusche ein.

Setzen Sie eine von Samsung für Ihren Drucker zugelassene Tonerkartusche ein.

Nehmen Sie die Tonerkartusche heraus und schütteln Sie sie gründlich durch. Dann können Sie noch einige Seiten drucken, bevor Sie die Kartusche auswechseln müssen.

Installieren Sie eine neue Original-Tonerkartusche.

Sie können weiterhin drucken, aber die Druckqualität kann nicht garantiert werden, und Sie haben keinen Anspruch auf Produktsupport mehr.

Sie können die Konfiguration so ändern, dass die Meldung Kein Toner Toner erneuern

nicht mehr angezeigt wird. Siehe Seite 13.4.

Diese Meldung wird angezeigt, wenn Sie die Meldung Kein Toner Toner erneuern

deaktiviert haben. Siehe Seite 13.4.

Installieren Sie eine neue Original-Tonerkartusche.

Sie können weiterhin drucken, aber die Druckqualität kann nicht garantiert werden, und Sie haben keinen Anspruch auf Produktsupport mehr.

Sie können Stopp oder Weiter auswählen. Wenn Sie keine Auswahl treffen, arbeitet der

Drucker so, als wäre Stopp ausgewählt worden.

Wenn Sie Stopp auswählen, können Sie erst drucken, wenn eine Originalkartusche installiert wurde.

Wenn Sie Weiter auswählen, können Sie weiterhin drucken, aber die Druckqualität kann nicht garantiert werden, und Sie haben keinen Anspruch auf Produktsupport mehr.

Wenn Sie die Auswahl ändern möchten, schalten Sie den Drucker aus und anschließend wieder ein, damit die Meldung erneut angezeigt wird, und wählen Sie dann erneut Stopp oder Weiter aus.

Diese Meldung wird angezeigt, wenn Sie bei der Eingabeaufforderung Toner verbraucht die Option Stopp ausgewählt haben.

Installieren Sie die Original-Tonerkartusche.

Diese Meldung wird angezeigt, wenn Sie bei der Eingabeaufforderung Toner verbraucht die Option Weiter ausgewählt haben.

Installieren Sie die Original-Tonerkartusche.

14 .11

<Problemlösung>

Weitere Probleme

Die folgende Liste enthält mögliche Störungen und entsprechende

Lösungsempfehlungen. Befolgen Sie die Lösungsvorschläge, bis das

Problem behoben ist. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den Kundendienst.

Probleme mit dem Papiereinzug

Zustand

Beim Drucken ist ein Papierstau entstanden.

Die Seiten haften aneinander.

Lösungsvorschläge

Beheben Sie den Papierstau. Siehe Seite 14.2.

Es werden mehrere Seiten gleichzeitig eingezogen.

Das Papier wird nicht in das Gerät eingezogen.

• Vergewissern Sie sich, dass nicht zu viel

Papier im Papierfach liegt. Das Papierfach kann je nach Papierstärke bis zu 550 Blatt

Papier fassen.

• Vergewissern Sie sich, dass Sie den richtigen

Papiertyp verwenden. Siehe Seite 5.3.

• Nehmen Sie das Papier aus dem Papierfach heraus und biegen Sie den Stapel und fächern

Sie ihn auf.

• Das Zusammenhaften von Papier kann auch auf eine hohe Luftfeuchtigkeit zurückzuführen sein.

• Der Stapel im Papierfach enthält möglicherweise Blätter verschiedener

Papiersorten. Legen Sie nur Papier desselben

Typs, Formats und Gewichts ein.

• Wenn durch den gleichzeitigen Einzug mehrerer Seiten ein Papierstau entstanden ist,

beseitigen Sie den Stau. Siehe Seite 14.2.

• Entfernen Sie alle Hindernisse aus dem

Geräteinneren.

• Das Papier wurde nicht richtig eingelegt.

Entfernen Sie das Papier aus dem Papierfach und legen Sie es richtig ein.

• Es befindet sich zu viel Papier im Papierfach.

Entfernen Sie überschüssiges Papier aus dem

Papierfach.

• Das Papier ist zu dick. Verwenden Sie nur

Papier, das den genannten Spezifikationen

entspricht. Siehe Seite 5.3.

• Wenn eine Vorlage nicht in das Gerät eingezogen wird, muss möglicherweise der

Gummipuffer ausgewechselt werden. Wenden

Sie sich an den Kundendienst.

Zustand

Es kommt ständig zu Papierstaus.

Lösungsvorschläge

• Es befindet sich zu viel Papier im Papierfach.

Entfernen Sie überschüssiges Papier aus dem

Papierfach. Wenn Sie auf speziellen

Materialien drucken, verwenden Sie den

Mehrzweckschacht.

• Sie verwenden einen ungeeigneten Papiertyp.

Verwenden Sie nur Papier, das den genannten

Spezifikationen entspricht. Siehe Seite 5.3.

• Entfernen Sie alle Hindernisse aus dem

Geräteinneren.

• Wenn eine Vorlage nicht in das Gerät eingezogen wird, muss möglicherweise der

Gummipuffer ausgewechselt werden. Wenden

Sie sich an den Kundendienst.

Folien kleben im

Papierausgabebereich zusammen.

Umschläge werden zerknittert oder nicht richtig eingezogen.

Verwenden Sie nur Folien, die für Laserdrucker geeignet sind. Nehmen Sie jede bedruckte Folie sofort heraus.

Die Papierführungen müssen richtig an die

Umschläge angepasst werden.

Druckerprobleme

Zustand

Das Gerät druckt nicht.

Mögliche Ursache Lösungsvorschläge

Das Gerät wird nicht mit Strom versorgt.

Das Gerät wurde nicht als Standarddrucker ausgewählt.

Überprüfen Sie die

Anschlüsse des

Netzkabels. Überprüfen Sie

Netzschalter und

Stromquelle.

Wählen Sie Samsung

SCX-6x22 Series PCL 6 in

Ihrer Windows-Version als

Standarddrucker.

Überprüfen Sie das Gerät auf folgende Probleme:

• Die seitliche Abdeckung ist nicht verriegelt.

Schließen Sie die Abdeckung.

• Es ist ein Papierstau aufgetreten. Beheben Sie

den Papierstau. Siehe Seite 14.2.

• Es ist kein Papier eingelegt. Legen Sie Papier ein.

Siehe Seite 5.6.

• Es befindet sich keine Tonerkartusche im Gerät.

Setzen Sie eine Tonerkartusche ein

Wenn ein Systemfehler auftritt, wenden Sie sich an

Ihren Kundendienst.

14 .12

<Problemlösung>

Zustand

Das Gerät druckt nicht

(Fortsetzung)

Das Gerät wählt Druckmaterial im falschen

Papiereinzug.

Mögliche Ursache Lösungsvorschläge

Das Verbindungskabel zwischen

Computer und

Drucker ist nicht richtig angeschlossen.

Das Verbindungskabel zwischen

Computer und

Drucker ist defekt.

Die Anschlusseinstellung ist falsch.

Ziehen Sie das

Druckerkabel ab und schließen Sie es wieder an.

Wenn möglich, schließen

Sie das Kabel zur

Überprüfung an einen anderen Computer an und drucken Sie einen

Druckauftrag. Sie können auch ein anderes

Druckerkabel verwenden.

Überprüfen Sie in den

Windows-Druckereinstellungen, ob der

Druckauftrag an den richtigen Port gesendet wurde. Wenn der Computer mehr als einen Port hat, stellen Sie sicher, dass das

Gerät an den richtigen Port angeschlossen ist.

Das Gerät ist möglicherweise falsch konfiguriert.

Der Druckertreiber ist möglicherweise falsch installiert.

Prüfen Sie die Druckereigenschaften, um sicherzustellen, dass alle

Druckeinstellungen richtig sind.

Stellen Sie die Druckersoftware wieder her.

Weitere Informationen finden Sie in der Software- dokumentation

.

Das Gerät funktioniert nicht richtig.

Die Auswahl des

Papiereinzugs in den

Druckereigenschaften ist möglicherweise falsch.

Überprüfen Sie die Meldung auf dem Display des

Bedienfelds, um festzustellen, ob das Gerät einen Systemfehler anzeigt.

Bei vielen Softwareanwendungen befindet sich die Auswahl des

Papiereinzugs auf der

Registerkarte Papier in den

Druckereigenschaften.

Wählen Sie den richtigen

Papiereinzug aus. Weitere

Informationen finden Sie auf dem Hilfebildschirm des

Druckertreibers.

Zustand

Der Druckauftrag wird extrem langsam gedruckt.

Die ausgedruckte Seite ist halb leer.

Mögliche Ursache

Der Druckauftrag ist sehr kompliziert.

Lösungsvorschläge

Vereinfachen Sie das

Seitenlayout oder ändern

Sie die Einstellungen für die

Druckqualität.

Die Einstellung der

Seitenausrichtung ist falsch.

Das Papierformat stimmt nicht mit der entsprechenden

Softwareeinstellung

überein.

Das Gerät druckt, aber der Text ist falsch, unverständlich oder unvollständig.

Das Druckerkabel ist locker oder schadhaft.

Ändern Sie die

Seitenausrichtung in Ihrer

Anwendung. Weitere

Informationen finden Sie auf dem Hilfebildschirm des

Druckertreibers.

Vergewissern Sie sich, dass das Papierformat in den

Druckertreibereinstellungen mit dem Papier im

Papierfach übereinstimmt.

Oder vergewissern Sie sich, dass die Einstellung für das

Papierformat im

Druckertreiber mit der verwendeten Papierauswahl im Anwendungsprogramm

übereinstimmt.

Ziehen Sie das

Druckerkabel ab und schließen Sie es wieder an.

Versuchen Sie, einen

Druckauftrag zu drucken, den Sie bereits erfolgreich gedruckt haben. Wenn möglich, schließen Sie das

Kabel und das Gerät an einen anderen Computer an und drucken einen

Druckauftrag, von dem Sie wissen, dass er funktioniert.

Versuchen Sie es schließlich mit einem neuen

Druckerkabel.

14 .13

<Problemlösung>

Zustand

Das Gerät druckt, aber der Text ist falsch, unverständlich oder unvollständig.

(Fortsetzung)

Sie haben den falschen Druckertreiber ausgewählt.

Die Anwendungssoftware funktioniert nicht richtig.

Seiten werden gedruckt, sind aber vollkommen leer.

Der Drucker druckt die

PDF-Datei nicht korrekt.

Bei Grafiken,

Text oder

Illustrationen fehlen einige

Teile.

Mögliche Ursache

Das Betriebssystem funktioniert nicht richtig.

Die Tonerkartusche ist schadhaft oder leer.

Die Datei hat leere

Seiten.

Bestimmte Teile wie

Steuerung oder

Platine können schadhaft sein.

Inkompatibilität zwischen der PDF-

Datei und den

Acrobat-Produkten:

Lösungsvorschläge

Überprüfen Sie das

Druckerauswahlmenü der

Anwendung, um sicherzustellen, dass Ihr

Gerät ausgewählt ist.

Versuchen Sie, aus einer anderen Anwendung einen

Druckauftrag zu drucken.

Beenden Sie Windows und starten Sie Ihren Computer neu. Schalten Sie das

Gerät aus und wieder ein.

Verteilen Sie gegebenenfalls den Toner.

Siehe Seite 13.3.

Ersetzen Sie bei Bedarf die

Tonerkartusche.

Überprüfen Sie die Datei, um sicher zu sein, dass sie keine leeren Seiten enthält.

Wenden Sie sich an den

Kundendienst.

Das Problem lässt sich möglicherweise lösen, wenn Sie die PDF-Datei als

Bild drucken. Wählen Sie die Acrobat-Druckoption

Als Bild drucken

.

Hinweis: Das Drucken einer PDF-Datei als Bild dauert etwas länger.

Probleme mit der Druckqualität

Wenn der Innenraum des Geräts verschmutzt ist oder das Papier nicht richtig eingelegt wurde, führt dies möglicherweise zu einer

Verschlechterung der Druckqualität. In der Tabelle unten finden Sie

Hinweise zur Beseitigung dieses Problems.

Zustand

Zu heller oder blasser Druck

Tonerflecken

Lösungsvorschläge

Wenn vertikale weiße Striche oder blasse

Bereiche auf der Seite erscheinen:

• Der Tonervorrat geht zu Ende. Sie können u. U. die Lebensdauer der Tonerkartusche

kurzfristig verlängern. Siehe Seite 13.3.

Falls dies die Druckqualität nicht verbessert, setzen Sie eine neue Tonerkartusche ein.

• Das Papier ist ungeeignet (zum Beispiel zu

feucht oder zu rau). Siehe Seite 5.3.

• Wenn die ganze Seite zu hell ist, wurde eine zu niedrige Druckauflösung gewählt oder der

Tonersparmodus ist aktiviert. Passen Sie die

Druckauflösung an und schalten Sie den

Tonersparmodus aus. Weitere Informationen finden Sie im Hilfebildschirm des

Druckertreibers bzw. auf der Seite 2.5.

• Eine Kombination von blassen und verschmierten Bereichen weist darauf hin, dass die Tonerkartusche gereinigt werden muss. Wenden Sie sich an den

Kundendienst.

• Die Oberfläche der LSU-Komponente im

Innenraum des Geräts kann verschmutzt sein. Reinigen Sie die LSU und wenden Sie sich an den Kundendienst.

• Das Papier ist ungeeignet (zum Beispiel zu

feucht oder zu rau). Siehe Seite 5.3.

• Die Übertragungswalze ist schmutzig.

Reinigen Sie den Innenraum des Geräts

Wenden Sie sich an den Kundendienst.

• Der Papiertransportweg muss gereinigt werden. Wenden Sie sich an den

Kundendienst.

14 .14

<Problemlösung>

Zustand

Aussetzer

Vertikale Streifen

Grauer

Hintergrund

Tonerschmierer

Lösungsvorschläge

Wenn die Seite runde Flecken enthält, auf denen wenig oder gar kein Toner haftet:

• Ein einzelnes Blatt Papier ist eventuell schadhaft. Wiederholen Sie den

Druckauftrag.

• Der Feuchtigkeitsgehalt des Papiers ist ungleichmäßig oder das Papier weist feuchte Flecken auf. Verwenden Sie eine

andere Papiermarke. Siehe Seite 5.3.

• Das verwendete Papier ist schadhaft. Bei der Papierherstellung können Fehler vorkommen, sodass manche Bereiche keinen Toner annehmen. Verwenden Sie eine andere Papiermarke oder einen anderen Papiertyp.

• Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den Kundendienst.

Wenn schwarze vertikale Streifen auf der Seite erscheinen:

• Wahrscheinlich ist die Trommel verkratzt.

Nehmen Sie die Trommel aus dem Gerät und setzen Sie eine neue ein. Siehe

Seite 13.6.

Wenn weiße vertikale Streifen auf der Seite erscheinen:

• Die Oberfläche der LSU-Komponente im

Innenraum des Geräts kann verschmutzt sein. Reinigen Sie die LSU-Komponenten.

Wenden Sie sich an den Kundendienst.

Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn im

Hintergrund Schatten auftreten:

• Verwenden Sie leichteres Papier. Siehe

Seite 5.3.

• Überprüfen Sie die Umgebung des Geräts:

Sehr geringe oder sehr hohe (mehr als

80 %) Luftfeuchtigkeit kann zu grauem

Hintergrund führen.

• Entfernen Sie die alte Trommel und

Tonerkartusche und installieren Sie dann eine neue Trommel und Tonerkartusche.

Siehe Seite 13.4.

• Reinigen Sie den Innenraum des Geräts.

Wenden Sie sich an den Kundendienst.

• Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers.

Siehe Seite 5.3.

• Entfernen Sie die Trommel und

Tonerkartusche und installieren Sie dann eine neue Trommel und Tonerkartusche.

Siehe Seite 13.4.

14 .15

<Problemlösung>

Zustand

Wiederholt auftretende vertikale Defekte

Tonerflecken im

Hintergrund

Deformierte

Zeichen

Lösungsvorschläge

Wenn wiederholt Flecken auf der bedruckten

Seite in gleichmäßigen Abständen erscheinen:

• Die Trommel und die Tonerkartusche sind eventuell beschädigt. Wenn ein Fleck wiederholt erscheint, drucken Sie mehrmals ein Reinigungsblatt, um die Kartusche zu reinigen; wenden Sie sich an den

Kundendienst. Wenn das Problem nach dem

Drucken der Reinigungsseiten nicht beseitigt ist, entfernen Sie die Trommel und

Tonerkartusche und setzen Sie eine neue

Trommel und Tonerkartusche ein. Siehe

Seite 13.4.

• Teile im Inneren des Geräts sind mit Toner verunreinigt. Wenn die Defekte auf der

Rückseite des Blattes auftreten, erledigt sich das Problem wahrscheinlich nach einigen weiteren Seiten von selbst.

• Die Fixiereinheit ist schadhaft. Wenden Sie sich an den Kundendienst.

Tonerflecken im Hintergrund sind auf Toner zurückzuführen, der auf der gedruckten Seite verstreut ist.

• Das Papier ist möglicherweise zu feucht.

Versuchen Sie es mit einem anderen

Papierstapel. Öffnen Sie Papierpakete erst dann, wenn Sie sie benutzen, damit das

Papier nicht zu viel Feuchtigkeit aufnimmt.

• Wenn die Tonerflecken beim Bedrucken von

Umschlägen auftreten, ändern Sie das

Layout, um zu vermeiden, dass über

Flächen gedruckt wird, auf deren Rückseite

Nähte überlappen. Das Drucken auf

Nahtstellen kann Probleme hervorrufen.

• Wenn die Tonerflecken auf der gesamten

Oberfläche einer bedruckten Seite auftreten,

ändern Sie die Druckerauflösung in der

Anwendungssoftware oder in den

Druckereigenschaften.

• Wenn Zeichen nicht richtig geformt oder wellig erscheinen, ist das Papier möglicherweise zu glatt. Verwenden Sie ein

anderes Papier. Siehe Seite 5.3.

• Wenn Zeichen deformiert und wellig abgedruckt werden, ist eventuell die

Scaneinheit defekt. Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich über Ihren

Fachhändler an einen

Kundendiensttechniker.

Zustand

Verzerrte Seiten

Lösungsvorschläge

• Vergewissern Sie sich, dass das Papier richtig eingelegt wurde.

• Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers.

Siehe Seite 5.3.

• Achten Sie darauf, dass Papier oder anderes Druckmaterial richtig eingelegt wurde und dass die Papierführung weder zu fest noch zu locker am Papierstapel anliegt.

Gewellte Seiten

Zerknitterte oder gefaltete Seiten

• Vergewissern Sie sich, dass das Papier richtig eingelegt wurde.

• Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers.

Hohe Temperatur und Feuchtigkeit können dazu führen, dass sich das Papier wellt.

Siehe Seite 5.3.

• Drehen Sie den Stapel im Papierfach um.

Wenden Sie außerdem das Papier im

Papierfach um 180°.

• Vergewissern Sie sich, dass das Papier richtig eingelegt wurde.

• Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers.

Siehe Seite 5.3.

• Drehen Sie den Stapel im Papierfach um.

Wenden Sie außerdem das Papier im

Papierfach um 180°.

Die Rückseite des

Ausdrucks ist verschmutzt

Prüfen Sie, ob Toner ausläuft. Reinigen Sie den Innenraum des Geräts. Wenden Sie sich an den Kundendienst.

Schwarze Seiten

• Die Trommel ist nicht richtig installiert.

Nehmen Sie die Kartusche aus dem Gerät und setzen Sie sie wieder ein.

• Die Trommel ist schadhaft und muss ersetzt werden. Nehmen Sie die Trommel aus dem

Gerät und setzen Sie eine neue ein. Siehe

Seite 13.4.

• Das Gerät ist reparaturbedürftig. Wenden

Sie sich an den Kundendienst.

Ausgelaufener

Toner

Zustand

Unvollständige

Zeichen

Horizontale

Streifen

Gewellte Seiten

Lösungsvorschläge

• Reinigen Sie den Innenraum des Geräts.

Wenden Sie sich an den Kundendienst.

• Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers

Siehe Seite 5.3.

• Entfernen Sie die Trommel und

Tonerkartusche und installieren Sie dann eine neue Trommel und Tonerkartusche.

Siehe Seite 13.4.

• Falls das Problem weiterhin besteht, ist das

Gerät reparaturbedürftig. Wenden Sie sich an den Kundendienst.

Unvollständige Zeichen, das heißt weiße

Bereiche innerhalb von Zeichen, die schwarz sein sollten:

• Falls dieses Problem beim Drucken von

Folien auftritt, probieren Sie andere Folien aus. Wegen der Beschaffenheit von Folien sind Leerstellen manchmal nicht zu vermeiden.

• Sie drucken möglicherweise auf die falsche

Seite des Papiers. Nehmen Sie das Papier aus dem Papierfach und drehen Sie es um.

• Das Papier entspricht nicht den Vorgaben.

Siehe Seite 5.3.

Wenn horizontale schwarze Streifen oder

Schmierer erscheinen:

• Die Trommel und die Tonerkartusche sind falsch installiert. Nehmen Sie die Kartusche aus dem Gerät und setzen Sie sie wieder ein.

• Die Trommel und die Tonerkartusche sind eventuell defekt. Nehmen Sie die Kartusche aus dem Gerät und setzen Sie eine neue

ein. Siehe Seite 13.4.

• Falls das Problem weiterhin besteht, ist das

Gerät reparaturbedürftig. Wenden Sie sich an den Kundendienst.

Wenn bedruckte Seiten wellig sind oder Papier nicht in das Gerät eingezogen wird:

• Drehen Sie den Stapel im Papierfach um.

Wenden Sie außerdem das Papier im

Papierfach um 180°.

14 .16

<Problemlösung>

Zustand

Auf den nachfolgenden Seiten ist mehrfach ein unbekanntes Bild zu sehen oder es kommt vor, dass

Toner ausläuft, dass das Druckbild sehr schwach ist oder dass Verunreinigungen auftreten.

Lösungsvorschläge

Ihr Drucker wird wahrscheinlich auf einer Höhe von 2.500 m oder höher benutzt. Die große

Höhe kann sich auf die Druckqualität auswirken (ausgelaufener Toner oder schwacher Druck). Sie können diese Option

über die Druckereinstellungen oder das

Register „Drucker“ in den Druckereigenschaften einstellen. Näheres hierzu finden Sie in der Softwaredokumentation.

Probleme beim Kopieren

Zustand

Die Kopien sind zu hell oder zu dunkel.

Schmierflecken,

Linien, Tonerflecken oder Punkte auf der

Kopie

Lösungsvorschläge

Erhöhen oder verringern Sie die

Hintergrundhelligkeit Ihrer Kopien mit

Kontrast

.

• Wenn die Vorlage von schlechter Qualität ist, drücken Sie Kontrast, um den Hintergrund

Ihrer Kopien aufzuhellen.

• Wenn die Vorlage nicht verschmutzt ist, reinigen Sie die Scaneinheit. Siehe

Seite 13.2.

Das Druckbild ist schräg verformt.

Es werden weiße

Blätter ausgegeben.

Das Druckbild löst sich von der Kopie ab.

• Stellen Sie sicher, dass die Vorlage mit der

Oberseite nach unten auf dem Vorlagenglas bzw. mit der Oberseite nach oben im AVE liegt.

• Überprüfen Sie, ob das Kopierpapier richtig eingelegt ist.

Stellen Sie sicher, dass die Vorlage mit der

Oberseite nach unten auf dem Vorlagenglas bzw. mit der Oberseite nach oben im AVE liegt.

• Ersetzen Sie das im Papierfach befindliche

Papier durch Papier aus einem neuen Paket.

• In Gegenden mit hoher Luftfeuchtigkeit darf das Papier nicht über lange Zeit im Gerät bleiben.

Zustand

Wiederholte

Papierstaus beim

Kopieren

Lösungsvorschläge

• Lockern Sie den Papierstapel auf und drehen

Sie ihn im Papierfach um. Ersetzen Sie das

Papier im Gerät durch neues Papier.

Überprüfen Sie die Papierführungen und passen Sie sie bei Bedarf an.

• Vergewissern Sie sich, dass das Papier das richtige Gewicht hat. 75 g/m 2 Spezialpapier wird empfohlen.

• Prüfen Sie, ob nach einem Papierstau

Kopierpapier oder Kopierpapierteile im Gerät geblieben sind.

Die Tonerkartusche ergibt weniger

Kopien als erwartet.

• Die Vorlagen enthalten Bilder, Farbblöcke oder Fettdruck. Dabei kann es sich beispielsweise um Formulare,

Informationsschreiben, Bücher usw. handeln, für die mehr Toner benötigt wird.

• Das Gerät wird häufig ein- und ausgeschaltet.

• Beim Kopieren wurde möglicherweise die

Scannerabdeckung offen gelassen.

Probleme beim Scannen

Zustand Lösungsvorschläge

Die Scannereinheit funktioniert nicht.

• Vergewissern Sie sich, dass die zu scannende Vorlage mit der Oberseite nach unten auf dem Vorlagenglas bzw. mit der

Oberseite nach oben im AVE liegt.

• Es steht eventuell nicht genügend Speicher für die neue Vorlage zur Verfügung.

Verwenden Sie die Vorschau-Scan-Funktion, um festzustellen, ob sie funktioniert.

Reduzieren Sie die Scanauflösung.

• Prüfen Sie, ob das USB- oder das

Parallelkabel richtig angeschlossen ist.

• Prüfen Sie, ob das USB- oder das

Parallelkabel beschädigt ist, Tauschen Sie das Kabel gegen ein funktionierendes Kabel aus. Tauschen Sie ggf. das Kabel aus.

• Wenn Sie ein Parallelkabel verwenden, benötigen Sie ein IEEE-1284-kompatibles

Kabel.

• Prüfen Sie, ob die Scaneinheit richtig konfiguriert ist. Prüfen Sie die Scaneinstellung in der Konfiguration von SmarThru oder der

Anwendung, die Sie verwenden möchten, um sicher zu sein, dass der Scanauftrag an den richtigen Anschluss gesendet wird.

14 .17

<Problemlösung>

Zustand

Der Scanvorgang dauert sehr lange.

Lösungsvorschläge

• Prüfen Sie, ob das Gerät gerade eingehende

Daten ausdruckt. Wenn dies der Fall ist, scannen Sie die Vorlage, wenn das Gerät die eingehenden Daten gedruckt hat.

• Grafiken werden langsamer gescannt als

Text.

• Im Scanmodus wird die Übertragungsgeschwindigkeit herabgesetzt, da zur Analyse und Reproduktion des gescannten Bildes sehr viel Speicher benötigt wird. Legen Sie

über das BIOS den ECP-Druckermodus fest.

Durch diesen Modus ist eine höhere

Geschwindigkeit möglich. Einzelheiten zu

Einstellungen im BIOS finden Sie in der

Bedienungsanleitung zu Ihrem Computer.

Auf dem Computerbildschirm wird eine

Meldung eingeblendet, die in etwa wie folgt lautet:

• „Das Gerät kann nicht auf den gewünschten

Hardware-Modus gesetzt werden.“

• „Der Anschluss wird von einem anderen

Programm verwendet.“

• „Der Anschluss ist deaktivert.”

• „Scanner empfängt oder druckt Daten.

Nach Abschluss des aktuellen

Auftrags erneut versuchen.“

• „Ungültige

Kennnummer.“

• „Scanvorgang fehlgeschlagen.“

• Es wird gerade ein Kopier- oder Druckauftrag ausgeführt. Scannen Sie, wenn dieser Auftrag abgeschlossen ist.

• Der ausgewählte Anschluss ist derzeit belegt.

Starten Sie den Computer neu und versuchen

Sie es noch einmal.

• Das Druckerkabel wurde möglicherweise nicht richtig angeschlossen oder das Gerät ist nicht eingeschaltet. Es muss ein Parallelkabel verwendet werden, das die bidirektionale

IEEE-1284-Kommunikation unterstützt.

• Der Scannertreiber ist nicht installiert oder die

Betriebsumgebung ist nicht richtig eingerichtet.

• Stellen Sie sicher, dass das Gerät richtig angeschlossen und eingeschaltet ist. Starten

Sie anschließend Ihren Computer neu.

• Das USB-Kabel wurde möglicherweise nicht richtig angeschlossen oder das Gerät ist nicht eingeschaltet.

• Verwenden Sie das parallele Kabel und das

USB-Kabel nicht gleichzeitig.

Probleme mit Netzwerk-Scan

Zustand

Ich kann die

Datei eines gescannten

Bildes nicht finden.

Ich kann nach dem Scannen die eingescannte

Bilddatei nicht finden.

Lösungsvorschläge

Das Ziel von eingescannten Dateien können Sie auf der Seite Erweitert im Fenster

„Eigenschaften“ des Programms Netzwerk-Scan

überprüfen.

• Überprüfen Sie, ob sich die Anwendung der gescannten Datei auf Ihrem Computer befindet.

• Prüfen Sie Überträgt das Bild sofort in den angegebenen Ordner unter Einsatz einer verbundenen Standardanwendung.

auf der

Seite Erweitert im Bildschirm „Eigenschaften“ des Programms Netzwerk-Scan, um das gescannte Bild sofort nach dem Scanvorgang zu öffnen.

Ich habe meine

Benutzer-ID und

PIN vergessen.

Ich kann die

Hilfedatei nicht anzeigen.

Prüfen Sie Ihre ID und PIN auf der Seite Server im

Bildschirm „Eigenschaften“ des Programms

Netzwerk-Scan .

Voraussetzung zum Anzeigen der Hilfedatei ist

Internet Explorer 4 mit Service Pack 2 oder höher.

14 .18

<Problemlösung>

Faxprobleme

Zustand

Ihr Gerät funktioniert nicht, das

Display ist leer und auch die Tasten funktionieren nicht.

Es ist kein Wählton zu hören.

Lösungsvorschläge

• Ziehen Sie das Netzkabel ab und stecken Sie es wieder ein.

• Vergewissern Sie sich, dass die Steckdose mit Strom versorgt wird.

• Vergewissern Sie sich, dass die Faxleitung richtig angeschlossen ist.

• Prüfen Sie die Telefonanschlussdose in der

Wand, indem Sie ein anderes Telefon anschließen.

Gespeicherte

Telefonnummern werden nicht richtig gewählt.

Die Vorlage wird nicht in das Gerät eingezogen.

Prüfen Sie, ob die Nummern richtig eingegeben wurden. Informationen zum Drucken einer

Rufnummernliste finden Sie auf der

Seite 10.5.

• Vergewissern Sie sich, dass das Papier keine Falten hat und korrekt eingelegt ist.

Überprüfen Sie, dass die Vorlage die korrekte Größe hat (nicht zu dick oder zu dünn).

• Überzeugen Sie sich, dass der AVE fest geschlossen ist.

• Möglicherweise muss der Gummipuffer des automatischen Vorlageneinzugs (AVE) ausgewechselt werden. Wenden Sie sich an den Kundendienst.

Faxnachrichten werden nicht automatisch empfangen.

Das Gerät sendet nicht.

• Der Empfangsmodus sollte auf Fax eingestellt sein.

• Vergewissern Sie sich, dass sich Papier im

Papierfach befindet.

• Schauen Sie nach, ob auf dem Display eine

Fehlermeldung angezeigt wird. Falls ja, beheben Sie das jeweilige Problem.

• Stellen Sie sicher, dass die Vorlage auf dem

Vorlagenglas oder im AVE liegt.

• Auf dem Display sollte Senden angezeigt werden.

• Vergewissern Sie sich, dass das Gerät, an das Sie eine Faxnachricht senden möchten,

Ihr Fax empfangen kann.

Zustand

Das empfangene

Fax weist weiße

Stellen auf oder es ist von schlechter

Qualität.

Lösungsvorschläge

• Das Sendegerät funktioniert eventuell nicht fehlerfrei.

• Störungen in der Telefonleitung können ebenfalls Übertragungsfehler verursachen.

• Prüfen Sie Ihr eigenes Gerät, indem Sie etwas kopieren.

• Die Tonerkartusche ist leer. Wechseln Sie die

Tonerkartusche wie auf Seite 13.4

beschrieben aus.

Auf einer eingehenden

Faxnachricht erscheinen Wörter in die Länge gezogen.

Auf den von Ihnen gesendeten

Originalen befinden sich Streifen.

Ihr Gerät wählt zwar die angeforderte

Nummer, stellt jedoch keine

Verbindung zur

Gegenstation her.

Faxe werden im

Speicher nicht gespeichert.

Im Sendegerät ist es kurzzeitig zu einem

Vorlagenstau gekommen.

Überprüfen Sie Ihre Scaneinheit auf Flecken

und reinigen Sie sie. Siehe Seite 13.2.

Die Gegenstelle ist eventuell ausgeschaltet, enthält kein Papier mehr oder ist nicht empfangsbereit für eingehende Anrufe. Am besten wenden Sie sich direkt an den Benutzer der Gegenstelle und bitten ihn, das Problem zu beheben.

Der untere Teil einer bzw. mehrerer

Seiten bleibt weiß, am oberen

Seitenrand wird jeweils nur ein kleiner Teil der

Daten gedruckt.

Möglicherweise ist nicht genügend

Speicherplatz frei. Wenn im Display die

Nachricht Speicher voll angezeigt wird, löschen Sie alle nicht mehr benötigten Faxe aus dem Speicher und versuchen Sie erneut, das Fax zu speichern.

Möglicherweise haben Sie beim Einstellen der

Benutzeroptionen das falsche Papierformat ausgewählt. Einzelheiten zu

Papiereinstellungen finden Sie auf Seite 5.8.

14 .19

<Problemlösung>

Allgemeine Probleme unter Windows

Zustand

Während der Installation erscheint die Meldung

„Datei wird verwendet“.

Die Meldung „Fehler beim

Schreiben nach LPTx“ erscheint.

Lösungsvorschläge

Beenden Sie alle Anwendungen.

Löschen Sie sämtliche Software aus dem Ordner „Autostart“ und starten Sie

Windows neu. Installieren Sie den

Druckertreiber neu.

• Vergewissern Sie sich, dass alle

Kabel ordnungsgemäß angeschlossen sind und das Gerät eingeschaltet ist.

• Falls im Treiber die bidirektionale

Kommunikation nicht aktiviert ist, wird diese Meldung ebenfalls generiert.

Die Meldungen „Allgemeine

Schutzverletzung“,

„BU Ausnahmebedingung“,

„Spool32“ oder „Der

Vorgang ist nicht gestattet“ erscheinen.

Die Meldung „Druckvorgang fehlgeschlagen“ oder „Beim

Drucken wurde ein Zeitlimit erreicht“ wird angezeigt.

Schließen Sie alle anderen

Anwendungen, starten Sie Windows neu und versuchen Sie erneut zu drucken.

Diese Meldungen werden u. U. während des Druckens angezeigt. Warten Sie einfach ab, bis das Gerät mit dem

Drucken fertig ist. Wenn die Meldung im

Standby-Modus oder nach Abschluss des Druckens angezeigt wird,

überprüfen Sie die Verbindung und/oder ob ein Fehler aufgetreten ist.

Hinweis

Weitere Informationen zu Windows-Fehlermeldungen finden

Sie im Microsoft Windows-Benutzerhandbuch aus dem

Lieferumfang Ihres Computers.

Allgemeine Probleme mit PostScript

Die folgenden Situationen gelten speziell für die

Seitenbeschreibungssprache PostScript und können auftreten, wenn mehrere Druckersprachen verwendet werden.

Hinweis

Damit Sie bei einem PostScript-Fehler eine ausgedruckte oder auf dem Bildschirm angezeigte Meldung erhalten, öffnen Sie das Dialogfeld „Druckoptionen” und klicken Sie auf die gewünschte Auswahl neben dem Bereich PostScript Fehler.

Problem

PostScript-

Datei kann nicht gedruckt werden.

Mögliche Ursache

Der PostScript-

Treiber wurde eventuell nicht richtig installiert.

Lösung

• Installieren Sie den

PostScript-Treiber, wie in der

Softwaredokumentation beschrieben.

• Drucken Sie eine

Konfigurationsseite und

überprüfen Sie, ob die

PS-Version verfügbar ist.

• Wenn das Problem weiter besteht, wenden Sie sich an den Kundendienst.

Der Druckauftrag war zu komplex.

Sie müssen die Komplexität der Seite verringern oder mehr Speicher installieren.

Die Nachricht

„Fehler bei

Grenzwertprüfung“ wird angezeigt.

Eine

PostScript-

Fehlerseite wird ausgedruckt.

Das optionale

Fach 2 ist im

Treiber nicht aktiviert.

Der Druckauftrag ist nicht vom Typ

„PostScript“.

Der Druckertreiber wurde nicht so konfiguriert, dass das optionale

Fach 2 erkannt wird.

Vergewissern Sie sich, dass es sich um einen PostScript-

Druckauftrag handelt.

Überprüfen Sie, ob die

Anwendungssoftware erwartet, dass eine Setup- oder PostScript Header-Datei an das Gerät gesendet wird.

Öffnen Sie die Eigenschaften des PostScript-Treibers, wählen Sie die Registerkarte

Geräteeinstellungen

und setzen Sie die Option

Schacht 2 im Abschnitt

Installierbare Optionen

auf

Installiert

.

Passen Sie die Auflösung im

Druckertreiber an die in

Acrobat Reader an.

Beim Drucken eines Dokuments auf einem

Macintosh mit

Acrobat

Reader 6.0 oder höher werden die Farben falsch wiedergegeben.

Die Einstellung zur Auflösung im

Druckertreiber stimmt eventuell nicht mit der in

Acrobat Reader

überein.

14 .20

<Problemlösung>

Häufige Linux-Probleme

Problem Mögliche Ursache und Fehlerbehebung

Das Gerät druckt nicht • Überprüfen Sie, ob der Druckertreiber installiert ist. Öffnen Sie Unified Driver

Configurator (Gerätekonfiguration) und wechseln Sie im Fenster „Printers configuration“ (Druckerkonfiguration) zur

Registerkarte „Printers“ (Drucker), um die Liste der verfügbaren Drucker anzuzeigen. Vergewissern Sie sich, dass

Ihr Gerät in der Liste enthalten ist. Ist dies nicht der Fall, rufen Sie den

Assistenten für die Druckereinrichtung auf, um das Gerät einzurichten.

• Überprüfen Sie, ob der Drucker gestartet wurde. Öffnen Sie den Bereich „Printers configuration“ und wählen Sie in der Liste

Ihr Gerät aus. Lesen Sie die

Beschreibung im Bereich „Selected printer“. Wenn dessen Status die

Zeichenfolge „(stopped)“ (angehalten) enthält, drücken Sie bitte die Schaltfläche

OK

. Anschließend müsste der Drucker ordnungsgemäß funktionieren. Der

Status „stopped“ wird manchmal aktiviert, wenn beim Drucken ein Problem auftritt, z. B. wenn versucht wird, ein Dokument zu drucken, obwohl der Geräteanschluss von einer Scananwendung belegt ist.

Problem

Das Gerät druckt nicht

(Fortsetzung)

Mögliche Ursache und Fehlerbehebung

• Überprüfen Sie, ob der Anschluss belegt ist. Da funktionale Komponenten des

MFP (Drucker und Scanner) dieselbe

I/O-Schnittstelle (Anschluss) teilen, ist die Situation gleichzeitigen Zugriffs verschiedener

„Verbraucheranwendungen“ auf denselben Anschluss möglich. Um

Konflikte zu vermeiden, erhält jeweils nur eine der Anwendungen Zugriff auf das

Gerät. Die andere Anwendung erhält die

Antwort „device busy“. Öffnen Sie den

Bereich „Anschlusskonfiguration“ und wählen Sie den Anschluss, der Ihrem

Drucker zugewiesen ist. Im Bereich

„Selected port“ wird angezeigt, ob der

Anschluss durch eine andere

Anwendung belegt ist. In diesem Fall sollten Sie warten, bis der aktuelle

Auftrag abgeschlossen ist, oder auf die

Schaltfläche „Anschluss freigeben“ klicken, wenn Sie sich sicher sind, dass der aktuelle Auftrag nicht korrekt ausgeführt wird.

• Überprüfen Sie, ob in Ihrer Anwendung eine spezielle Druckoption wie „-oraw“ vorhanden ist. Wenn „-oraw“ im

Befehlszeilenparameter angegeben ist, entfernen Sie diese Option, um korrekt drucken zu können. Wählen Sie für Gimp

Front-end den Befehl „print“ -> „Setup printer“ und bearbeiten Sie den

Befehlszeilenparameter im

Befehlseintrag.

14 .21

<Problemlösung>

Problem

Das Gerät wird in der

Liste der Scanner nicht angezeigt

Mögliche Ursache und Fehlerbehebung

• Überprüfen Sie, ob das Gerät an den

Computer angeschlossen ist.

Vergewissern Sie sich, dass das Gerät

über den USB-Anschluss angeschlossen und eingeschaltet ist.

• Überprüfen Sie, ob der Scannertreiber für Ihr Gerät in Ihrem System installiert ist. Öffnen Sie „Unified Driver

Configurator“ (Gerätekonfiguration), wechseln Sie in den Bereich „Scanners configuration“ (Scanner-Konfiguration) und drücken Sie dann auf Drivers.

Vergewissern Sie sich im Dialogfeld, dass ein Treiber installiert ist, der denselben Namen wie Ihr Gerät hat.

Überprüfen Sie, ob der Anschluss belegt ist. Da funktionale Komponenten des

MFP (Drucker und Scanner) dieselbe

I/O-Schnittstelle (Anschluss) teilen, ist die Situation gleichzeitigen Zugriffs verschiedener

„Verbraucheranwendungen“ auf denselben Anschluss möglich. Um

Konflikte zu vermeiden, erhält jeweils nur eine der Anwendungen Zugriff auf das

Gerät. Die andere Anwendung erhält die

Antwort „device busy“. Dies kann beim

Starten des Scanvorgangs geschehen; es wird dann ein entsprechendes

Meldungsfeld angezeigt.

• Um die Quelle des Problems zu identifizieren, sollten Sie die

Anschlusskonfiguration öffnen und den

Ihrem Scanner zugewiesenen Anschluss auswählen. Das Anschlusssymbol

/dev/mfp0 entspricht der

LP:0-Kennzeichnung, die in den

Scanneroptionen angezeigt ist,

/dev/mfp1 bezieht sich auf LP:1 usw.

USB-Anschlüsse beginnen bei

/dev/mfp4, d. h. der Scanner auf USB:0 entspricht /dev/mfp4 usw. Im Bereich

„Selected port“ wird angezeigt, ob der

Anschluss durch eine andere

Anwendung belegt ist. In diesem Fall sollten Sie warten, bis der aktuelle

Auftrag abgeschlossen ist, oder auf die

Schaltfläche “Release Port” klicken, wenn Sie sich sicher sind, dass das derzeitig angeschlossene Gerät nicht ordnungsgemäß funktioniert.

Problem Mögliche Ursache und Fehlerbehebung

Das Gerät scannt nicht • Überprüfen Sie, ob eine Vorlage eingelegt wurde.

• Überprüfen Sie, ob das Gerät an den

Computer angeschlossen ist. Wenn es korrekt angeschlossen ist, prüfen Sie, ob beim Scannen ein E/A-Fehler ausgegeben wird.

• Überprüfen Sie, ob der Anschluss belegt ist. Da funktionale Komponenten des

MFP (Drucker und Scanner) dieselbe

I/O-Schnittstelle (Anschluss) teilen, ist die Situation gleichzeitigen Zugriffs verschiedener

„Verbraucheranwendungen“ auf denselben Anschluss möglich. Um

Konflikte zu vermeiden, erhält jeweils nur eine der Anwendungen Zugriff auf das

Gerät. Die andere Anwendung erhält die

Antwort „device busy“. Dies kann der Fall sein, wenn der Scanvorgang gestartet wird und die entsprechende Meldung angezeigt wird.

Um die Quelle des Problems zu identifizieren, sollten Sie die

Anschlusskonfiguration öffnen und den

Ihrem Scanner zugewiesenen Anschluss auswählen. Das Anschlusssymbol

/dev/mfp0 entspricht der

LP:0-Kennzeichnung, die in den

Scanneroptionen angezeigt ist,

/dev/mfp1 bezieht sich auf LP:1 usw.

USB-Anschlüsse beginnen bei

/dev/mfp4, d. h. der Scanner auf USB:0 entspricht /dev/mfp4 usw. Im Bereich

„Selected port“ wird angezeigt, ob der

Anschluss durch eine andere

Anwendung belegt ist. In diesem Fall sollten Sie warten, bis der aktuelle

Auftrag abgeschlossen ist, oder auf die

Schaltfläche “Release port” klicken, wenn Sie sich sicher sind, dass das derzeitig angeschlossene Gerät nicht ordnungsgemäß funktioniert.

14 .22

<Problemlösung>

Problem

Ich kann über das

Frontend Gimp nicht scannen.

Mögliche Ursache und Fehlerbehebung

• Überprüfen Sie, ob im Menü „Acquire“ des Gimp-Frontends der Menüpunkt

„Xsane: Device dialog“ steht. Andernfalls sollten Sie das Xsane-Plug-In für Gimp auf Ihrem Computer installieren. Das

Xsane-Plug-In-Paket für Gimp finden Sie auf der Linux-Distributions-CD oder auf der Homepage von Gimp. Ausführliche

Informationen finden Sie in der Hilfe der

Linux-Distributions-CD oder der

Anwendung Gimp Front-end.

Wenn Sie andere Scananwendungen verwenden möchten, lesen Sie die Hilfe der

Anwendung.

Beim Drucken eines

Dokuments wird der

Fehler „Cannot open port device file“ angezeigt.

Während der Ausführung eines

Druckauftrags sollten keine Änderungen an den Parametern für den Druckauftrag

(z. B. über die LPR-Oberfläche) vorgenommen werden. Bestimmte

Versionen von CUPS-Servern brechen den

Druckauftrag ab, wenn die Druckoptionen geändert werden, und versuchen, den

Druckauftrag neu zu starten. Da Unified

Linux-Gerätetreiber den Anschluss beim

Drucken sperren und der Anschluss nach dem plötzlichen Abbruch weiterhin gesperrt bleibt, steht der Anschluss für nachfolgende Druckaufträge nicht zur

Verfügung. Versuchen Sie in diesem Fall, den Anschluss freizugeben.

Der Drucker druckt die

PDF-Datei nicht korrekt. Bei Grafiken,

Text oder Illustrationen fehlen einige Teile.

Inkompatibilität zwischen der PDF-Datei und den Acrobat-Produkten:

Das Problem lässt sich möglicherweise lösen, wenn Sie die PDF-Datei als Bild drucken. Wählen Sie die Acrobat-

Druckoption Als Bild drucken.

Hinweis: Das Drucken einer PDF-Datei als Bild dauert etwas länger.

Das Gerät druckt nicht.

Die mit SUSE Linux 9.2 ausgelieferte

CUPS-Version (Common Unix Printing

System) (cups-1.1.21) bereitet Probleme beim Drucken mit dem

Internetdruckprotokoll ipp (Internet Printing

Protocol).

Allgemeine Probleme bei Macintosh

Problem

Der Drucker druckt die

PDF-Datei nicht korrekt.

Bei Grafiken, Text oder

Illustrationen fehlen einige Teile.

Lösungsvorschläge

Inkompatibilität zwischen der PDF-Datei und den Acrobat-Produkten:

Das Problem lässt sich möglicherweise lösen, wenn Sie die PDF-Datei als Bild drucken. Wählen Sie die Acrobat-

Druckoption Als Bild drucken.

Hinweis: Das Drucken einer PDF-Datei als Bild dauert etwas länger.

Aktualisieren Sie Ihr Mac OS auf

OS 10.3.3. oder höher.

Das Dokument wird gedruckt, aber der

Druckauftrag wird unter

Mac OS 10.3.2 weiterhin im Spooler angezeigt.

Einige Buchstaben werden während des

Drucks des Deckblatts nicht normal angezeigt.

Dieses Problem tritt auf, da das

Betriebssystem Mac die Schrift während des Drucks des Deckblatts nicht erstellen kann. Englische Buchstaben und Zahlen werden während auf dem

Deckblatt

normal angezeigt.

14 .23

<Problemlösung>

15

Technische Daten

Folgende Themen werden behandelt:

Allgemeine technische Daten

Technische Daten des Druckers

Technische Daten / Scanner und Kopierer

Technische Daten der Faxfunktion

Allgemeine technische Daten

AVE

Element

Vorlagenformat für den automatischen

Vorlageneinzug

Papiereinzug/

Kapazität

Papierausgabekapazität

Verbrauchsmaterial

Netzspannung

Stromverbrauch

Geräuschpegel

Aufwärmzeit a

Betriebsumgebung

Beschreibung

• SCX-6322DN: Bis zu 50 Blatt

(75 g/m 2 Spezialpapier)

• SCX-6122FN: Bis zu 40 Blatt

(75 g/m 2 Spezialpapier)

Breite: 142 bis 216 mm (SCX-6322DN)

174 bis 216 mm (SCX-6122FN)

Länge: 128 bis 356 mm

Papierfach 1/2: 550 mehrseitige Kopien bei

Normalpapier (75 g/m 2 Spezialpapier)

Mehrzweckschacht: 100 Seiten bei

Normalpapier, 30 Seiten bei Folien,

10 Seiten bei Etiketten, Karton und

Umschlägen (60 bis 163 g/m 2 Spezialpapier)

250 Blatt (bedruckte Seite nach unten)

Zweiteiliges System aus Tonerkartusche und

Trommel

110 - 127 VAC, 50/60 Hz, 6 A oder

220 - 240 VAC, 50/60 Hz, 4 A

Normaler Betrieb: unter 450 W

Energiesparmodus: unter 28 W

Standby-Modus: unter 100 W

Standby-Modus: unter 40 dBA

Druckmodus: unter 58 dBA

Kopier-Modus: unter 58 dBA

Aufwärmphase: unter 48 dBA

Weniger als 25 Sekunden (aus dem Sleep-

Modus)

Temperatur: 10 °C bis 32 °C

Feuchtigkeit: 20 % bis 80 % relative

Luftfeuchtigkeit

Element

Display

Druckleistung der

Tonerkartusche b

Lebensdauer der

Trommel

Speicher

Äußere

Abmessungen

(B x T x H)

20 Zeichen x 2 Zeilen

8.000 Seiten

20.000 Seiten

Beschreibung

64 MB

• SCX-6322DN: 560 x 430 x 495 mm (ohne

Papierfach 2)

• SCX-6122FN: 560 x 430 x 455 mm (ohne

Papierfach 2)

Gewicht (inklusive

Verbrauchsmaterial)

• SCX-6322DN: 25,6 kg

• SCX-6122FN: 22,5 kg

Verpackungsgewicht • Papier: 4,4 kg (SCX-6322DN)

3,5 kg (SCX-6122FN)

• Kunststoff: 0,7 kg (SCX-6322DN)

0,9 kg (SCX-6122FN) a. Schalldruckpegel, ISO 7779 b. Die Angaben zur durchschnittlichen Druckleistung der Kartusche wurden gemäß ISO/IEC 19752 ermittelt. Die Anzahl der Seiten hängt von

Betriebsumgebung, Druckintervallen, Medientyp und Medienformat ab.Die

Druckleistung ist von der Produktkonfiguration abhängig.

Technische Daten des Druckers

Element

Druckverfahren

Druckgeschwindigkeit a

Geschwindigkeit bei

Duplexdruck

Start Druckausgabe

Druckauflösung

Druckersprache

Unterstützte

Betriebssysteme b

Schnittstellen

Beschreibung

Laser

Bis zu 22 Seiten/Min. in A4

(23 Seiten/Min. in US-Letter)

Bis zu 12,5 Bilder pro Minute in A4

(13 Bilder pro Minute in US-Letter)

12 Sekunden (aus der Bereitschaft)

Bis zu 1.200 x 1.200 dpi

PCL 6, PS 3

• PCL-Treiber: Windows 2000/XP/2003/

2008/Vista/7/Server 2008 R2

• PS-Treiber: Windows 2000/XP/2003/

2008/Vista/7/Server 2008 R2, verschiedene Linux-Betriebssysteme (nur

USB), Macintosh 10.3 ~ 10.6

IEEE 1284 Parallel

Hochgeschwindigkeits-USB 2.0

Ethernet 10/100 Base TX (eingebetteter Typ)

15 .1

<Technische Daten>

a. Die Druckgeschwindigkeit wird durch das verwendete Betriebssystem, die

Rechenleistung des Computers, die Anwendungssoftware, die Anschlussmethode, den Medientyp und die Komplexität des Druckauftrags beeinflusst.

b. Die aktuelle Softwareversion finden Sie unter www.samsungprinter.com

.

Technische Daten / Scanner und Kopierer

Element

Kompatibilität

Scanverfahren

Auflösung

Effektive Scanlänge

Effektive Scanbreite

Farbtiefe

Farbtiefe

Schwarzweißdruck

Kopiergeschwindigkeit a

Duplex-Kopiergeschwindigkeit

Beschreibung

TWAIN Standard/WIA Standard

AVE/DAVE und Farb-Flachbett-CCD-Modul

(Charge Coupled Device)

Optisch: 600 x 600 dpi (Mono und Farbe)

Erweitert: 4.800 x 4.800 dpi

Vorlagenglas: 356 mm

AVE: 356 mm

Max. 208 mm

24 Bit

1 Bit im Schwarz-Weiß-Modus

8 Bit im Graustufenmodus bis zu 22 Seiten pro Minute in A4

(23 Seiten pro Minute in US-Letter)

• Einseitiger Druck zu Duplexdruck (1-2): etwa 12 Bilder pro Minute in A4

(13 Bilder pro Minute in US-Letter)

• Duplexdruck zu Duplexdruck (2-2):

7 Bilder pro Minute in A4/US-Letter

(nur SCX-6322DN)

Kopierauflösung Scannen: bis zu 600 x 300 (Text, Text/Foto) bis zu 600 x 600 (Foto mittels

Schreibwalze) bis zu 600 x 300

(Foto mittels AVE)

Drucken: bis zu 600 x 600 (Text, Text/Foto,

Foto)

Zoomfaktor Vorlagenglas: 25 bis 400 %

AVE: 25 bis 100 %

1 bis 999 Seiten Mehrfachkopien

Graustufen 256 Stufen a. Kopiergeschwindigkeit beim Erstellen mehrerer Kopien einer Vorlage

Technische Daten der Faxfunktion

Element Beschreibung

Kompatibilität ITU-T Gruppe 3

Mögliche Leitungen Öffentliches Telefonnetz (PSTN) oder nach

Nebenstellenanlage (PABX)

Datencodierung

Modemgeschwindigkeit

MH/MR/MMR/JBIG/JPEG

33,6 kb/s

Etwa 3 Sekunden/Seite a

Übertragungsgeschwindigkeit

Maximale

Vorlagenlänge

Auflösung

Vorlagenglas: 356 mm

Automatisches Dokumentenglas: 356 mm

• Standard: 203 x 98 dpi

• Fein: 203 x 196 dpi

• Extrafein: 300 x 300 dpi, 406 x 392 dpi,

203 x 392 dpi

Speicher

Halbton

8 MB

256 Stufen

Automatische Wahl Kurzwahl (bis zu 240 Rufnummern) a. Übertragungszeit gilt für Speicherübertragung von Textdaten mit

ECM-Kompression nur mittels ITU-T No. 1 Chart.

15 .2

<Technische Daten>

I NDEX

Ziffern

2/4-Seiten/Blatt, Sonderkopie 6.2

A

Abfragen der Gegenstelle

Sende-Abruf 9.8

Verzögerter Abruf 9.8

Adressbuch

Gruppenwahlcodes 10.4

Kurzwahlcodes 10.3

Zielwahlcodes 10.4

Adressbuch, verwenden 8.6

Alarmton 2.3

Anr./Fax-Modus, Empfangsmodus 9.4

Auftrags-Zeitlimit, festlegen 2.5

auswechseln

Tonerkartusche 13.4

Trommel 13.6

Auswechseln, Tonerkartusche 13.9

AVE 1.2

AVE, einlegen 5.1

B

Bedienfeld 1.3

Benachrichtigung für neuen Toner,

senden 13.8

Berichte, drucken 13.1

Broschüre, Sonderkopie 6.5

Buchvorlage, Sonderkopie 6.5

D

Datum und Uhrzeit festlegen 2.2

Displaysprache, ändern 2.2

DRPD (Distinctive Ring Pattern

Detection) 9.4

Drucken

Berichte 13.1

E

Einlegen von Papier

Mehrzweckschacht 5.7

Papierfach 1/optionale Fach 2 5.6

Papierfach 1/optionales Fach 2 5.6

Einlegen von Vorlagen

AVE 5.1

Vorlagenglas 5.1

E-Mail festlegen

autorisierte Benutzer 11.1

initialisieren 11.1

Optionen 11.2

Empfangen von Faxen

im Anr/Fax-Modus 9.4

im DRPD-Modus 9.4

im Fax-Modus 9.4

im Speicher 8.7, 9.6

im Tel.-Modus 9.4

Sicherheitsmodus für Faxempfang 9.5

Empfangsmodi 9.3

Energiesparmodus 2.5

Energiespar-Scanmodus 2.5

Ersatzteile 13.9

F

Faxe an mehrere Empfänger senden 9.6

faxen

Empfangen von Faxen 9.3

Faxe an mehrere Empfänger

senden 9.6

Fax-Konfiguration 10.1

prioritäre Faxe 9.8

Senden von Faxen 9.2

Standardeinstellungen, ändern 10.2

Vorlageneinstellungen 9.1

Weiterleiten von Faxnachrichten 9.9

zeitversetzte Faxe 9.7

Faxkopf, einstellen 9.1

Faxmodus, Empfangsmodus 9.4

Faxnummer, einstellen 9.1

Fehlermeldungen 14.7

1

G

Gerätekennung festlegen 9.1

Gruppenwahlcodes, einstellen 10.4

H

Hintergrund löschen, Sonderkopie 6.4

Hintergrundbild, löschen 6.4

I

ID-Karte, Spezialkopiermodus 6.3

K

Kanten löschen, Sonderkopie 6.6

Klonen, Spezialkopiermodus 6.4

Kopieren

2/4 Seiten/Blatt 6.2

Ausweiskopie 6.3

Broschüre 6.5

Buchvorlage 6.5

Deckblätter 6.6

Folien 6.7

Hintergrund löschen 6.4

Kanten löschen 6.6

Poster 6.4

Randverschiebung 6.5

Sortieren 6.2

Standardeinstellung, ändern 6.2

Zeitlimit festlegen 6.8

Kurzwahlcodes, einstellen 10.3

L

Lage der Komponenten 1.2

Lautsprecherlautstärke 2.3

Lautsprecherton 2.3

Lautstärke anpassen

Lautsprecher 2.3

Rufzeichen 2.3

Linux-Probleme 14.21

M

Macintosh-Probleme 14.23

Mehrere Seiten pro Blatt

Kopieren 6.2

Mehrzweckschacht 5.7

N

Network Scan

Scannen 8.3

Zeitlimit, festlegen 8.4

Netzwerkeinrichtung

Betriebssysteme 3.1

EtherTalk 3.2

IPXRahmentypen 3.2

TCP/IP 3.1

Netzwerk-Scan-Programm

Hinzufügen von Scannern 8.2

Probleme 14.18

P

Papierfach, auswählen

Faxe 9.3

kopieren 6.1

Papierformat

festlegen 5.8

Technische Daten 5.3

Papierrichtlinien 5.4

Papierstau, beseitigen

Duplexbereich 14.6

Fach 1 14.2

Im Fixierbereich oder in der Nähe der

Tonerkartusche 14.4

Mehrzweckschacht 14.4

optionales Fach 2 14.3

Papierausgabebereich 14.5

Papiertyp

festlegen 5.8

Technische Daten 5.3

Poster, Sonderkopie 6.4

PostScript-Probleme 14.20

Problem, beheben

Drucken 14.12

Druckqualität 14.14

faxen 14.19

Fehlermeldungen 14.7

Kopieren 14.17

Linux 14.21

Macintosh 14.23

Netzwerk-Scan 14.18

Papierzufuhr 14.12

PostScript-Fehler 14.20

Scannen 14.17

Windows 14.20

Probleme mit der Druckqualität,

beheben 14.14

R

Randverschiebung, Sonderkopie 6.5

reinigen

Außenseite 13.2

Innenraum 13.2

Scaneinheit 13.2

Trommel 13.8

Rufzeichen 2.3

S

Scannen

An E-Mail 8.4

An Netzwerkcomputer 8.3

Scaneinstellungen 8.5

Standardeinstellung, ändern 8.6

zu Anwendung 8.1

zu FTP-Server 8.5

zu SMB-Server 8.5

Senden von Faxen

automatisch 9.2

Manuell 9.2

Sicherheitsmodus für Faxempfang 9.5

Signaltöne festlegen 2.3

Sonderkopierfunktionen 6.2

Sortieren, Sonderkopie 6.2

Speicher, löschen 13.2

Spezielle Druckmedien, Richtlinien 5.4

Standardmodus, ändern 2.2

Status-LED 1.4

Stau, beseitigen

Papier 14.2

Vorlage 14.1

Systemanforderungen

Macintosh 4.3

T

Tastatur, eingeben 2.3

Tastenton 2.3

Technische Daten

Allgemeines 15.1

Drucker 15.1

Fax 15.2

Papier 5.3

Scan- und Kopierfunktion 15.2

Telefonmodus, Empfangsmodus 9.4

Tonerkartusche

auswechseln 13.4

reinigen 13.8

Verteilen 13.3

2

warten 13.3

Tonersparmodus, verwenden 2.5

Trommel

auswechseln 13.6

Trommel, reinigen 13.8

V

Verbrauchsmaterialien

Bestellinformationen 12.1

Überprüfen der Lebensdauer 13.9

Vorlagen

einlegen 5.1

Stau, beseitigen 14.1

Vorlagenglas

reinigen 13.2

Vorlagen einlegen 5.1

Vorrangiges Fax 9.8

W

Wahlwiederholung

automatisch 9.3

Manuell 9.3

Weiterleiten von Faxnachrichten 9.9

Windows-Probleme 14.20

Z

Zeichen eingeben 2.4

Zeitformat 2.2

Zeitversetzter Faxversand 9.7

Zielwahlcodes, festlegen 10.4

Zubehör

Bestellinformationen 12.1

Samsung Drucker

Softwaredokumentation

S

OFTWARE

-A

BSCHNITT

I

NHALT

Kapitel 1:

D RUCKERSOFTWARE UNTER W INDOWS INSTALLIEREN

Druckersoftware installieren ................................................................................................................................................ 4

Software für lokalen Druck installieren ........................................................................................................................... 4

Software für den Netezwerkdruck installieren ................................................................................................................ 7

Druckersoftware neu installieren ....................................................................................................................................... 10

Druckersoftware deinstallieren .......................................................................................................................................... 11

Kapitel 2:

A LLGEMEINE D RUCKOPTIONEN

Dokument drucken ............................................................................................................................................................ 12

Drucken in Dateien (PRN) ................................................................................................................................................. 12

Druckeinstellungen ............................................................................................................................................................ 13

Registerkarte „Layout“ .................................................................................................................................................. 13

Registerkarte „Papier“ .................................................................................................................................................. 14

Registerkarte „Grafiken“ ............................................................................................................................................... 15

Registerkarte „Extras“ .................................................................................................................................................. 16

Registerkarte „Info“ ...................................................................................................................................................... 16

Registerkarte „Drucker“ ................................................................................................................................................ 16

Favoriteneinstellung verwenden .................................................................................................................................. 17

Hilfe verwenden ........................................................................................................................................................... 17

Kapitel 3:

E RWEITERTE D RUCKOPTIONEN

Mehrere Seiten auf ein Blatt Papier drucken ..................................................................................................................... 18

Poster drucken .................................................................................................................................................................. 19

Broschüren drucken ......................................................................................................................................................... 19

Papier beidseitig bedrucken .............................................................................................................................................. 20

Verkleinertes oder vergrößertes Dokument drucken ......................................................................................................... 20

Dokument an ausgewähltes Papierformat anpassen ........................................................................................................ 20

1

Wasserzeichen verwenden ............................................................................................................................................... 21

Vorhandenes Wasserzeichen verwenden .................................................................................................................... 21

Wasserzeichen erstellen .............................................................................................................................................. 21

Wasserzeichen bearbeiten ........................................................................................................................................... 21

Wasserzeichen löschen ............................................................................................................................................... 21

Überlagerungen verwenden .............................................................................................................................................. 22

Was ist eine Überlagerung? ......................................................................................................................................... 22

Neue Seitenüberlagerung erstellen .............................................................................................................................. 22

Seitenüberlagerung verwenden ................................................................................................................................... 22

Seitenüberlagerung löschen ........................................................................................................................................ 22

Kapitel 4:

W INDOWS P OST S CRIPT -T REIBER VERWENDEN

Druckeinstellungen ............................................................................................................................................................ 23

Erweitert ....................................................................................................................................................................... 23

Hilfe verwenden ........................................................................................................................................................... 23

Kapitel 5:

D RUCKER GEMEINSAM NUTZEN

Hostcomputer einrichten .................................................................................................................................................... 24

Clientcomputer einrichten .................................................................................................................................................. 24

Kapitel 6:

V ERWENDEN VON S MART P ANEL

Überblick über Smart Panel ............................................................................................................................................... 25

Öffnen der Problemlösungsanleitung ................................................................................................................................ 26

Mit dem Dienstprogramm für Druckereinstellungen arbeiten ............................................................................................ 26

Die Bildschirmhilfedatei verwenden ............................................................................................................................. 26

Die Smart Panel-Programmeinstellungen ändern ............................................................................................................. 26

Kapitel 7:

S CANNEN

Scannen mit Samsung SmarThru Office ......................................................................................................................... 27

Verwenden von Samsung SmarThru Office ............................................................................................................... 27

Deinstallieren von Samsung SmarThru Office ........................................................................................................... 29

Die Bildschirmhilfedatei verwenden ............................................................................................................................. 29

2

Scanprozess mit TWAIN-kompatibler Software ................................................................................................................ 29

Mit dem WIA-Treiber scannen ........................................................................................................................................... 29

Kapitel 8:

D RUCKER UNTER L INUX VERWENDEN

Erste Schritte ..................................................................................................................................................................... 30

Unified Linux-Treiber installieren ....................................................................................................................................... 30

Unified Linux-Treiber installieren .................................................................................................................................. 30

Unified Linux Driver deinstallieren ................................................................................................................................ 31

Unified Driver Configurator verwenden ............................................................................................................................. 32

Unified Driver Configurator öffnen ................................................................................................................................ 32

Druckerkonfiguration .................................................................................................................................................... 32

Scannerkonfiguration ................................................................................................................................................... 33

Konfiguration der Geräteanschlüsse ............................................................................................................................ 33

Druckereigenschaften konfigurieren .................................................................................................................................. 34

Dokument drucken ............................................................................................................................................................ 34

Aus Anwendungen drucken ......................................................................................................................................... 34

Dateien drucken ........................................................................................................................................................... 35

Dokument scannen ............................................................................................................................................................ 35

Image Manager verwenden ......................................................................................................................................... 37

Kapitel 9:

D RUCKER MIT M ACINTOSH VERWENDEN

Software für Macintosh installieren .................................................................................................................................... 38

Drucker einrichten ............................................................................................................................................................. 39

Bei einem über ein Netzwerk angeschlossenen Macintosh ......................................................................................... 39

Bei einem über die USB-Schnittstelle angeschlossenen Macintosh ............................................................................ 39

Drucken ............................................................................................................................................................................. 40

Dokument drucken ....................................................................................................................................................... 40

Druckereinstellungen ändern ....................................................................................................................................... 40

Mehrere Seiten auf ein Blatt Papier drucken ............................................................................................................... 41

Beidseitiger Druck im Duplexmodus ............................................................................................................................ 42

Scannen ............................................................................................................................................................................ 42

3

1

Druckersoftware unter

Windows installieren

Folgende Themen werden in diesem Kapitel behandelt:

Druckersoftware installieren

Druckersoftware neu installieren

Druckersoftware deinstallieren

Druckersoftware installieren

Sie können die Druckersoftware für den lokalen Druck oder für den

Netzwerkdruck installieren. Zum Installieren der Druckersoftware auf dem

Computer führen Sie die entsprechende Installationsprozedur aus, die vom jeweils verwendeten Drucker abhängig ist.

Ein Druckertreiber ist Software für die Kommunikation zwischen einem

Computer und einem Drucker. Die Installation von Treibern kann bei jedem

Betriebssystem unterschiedlich ablaufen.

Bevor Sie die Installation starten, schließen Sie alle Anwendungen auf

Ihrem PC.

Software für lokalen Druck installieren

Ein lokaler Drucker ist ein Drucker, der über das mit Ihrem Drucker gelieferte Druckerkabel (USB- oder Parallelkabel) direkt mit Ihrem

Computer verbunden ist. Wenn Ihr Drucker an ein Netzwerk angeschlossen ist, überspringen Sie diesen Schritt, und gehen

Sie zu „Software für den Netezwerkdruck installieren“ auf Seite 7.

Sie können die Druckersoftware über die Standardinstallation oder

über eine benutzerdefinierte Installation installieren.

H

INWEIS : Wenn während der Installation das Fenster des Assistenten für neue Hardware erscheint, klicken Sie in der rechten oberen Ecke des Fensters auf oder klicken Sie auf Abbrechen.

Standardinstallation

Diese Installation wird für die meisten Benutzer empfohlen. Es werden alle Komponenten installiert, die für den Druckerbetrieb benötigt werden.

1

Vergewissern Sie sich, dass der Drucker an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist.

2

Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

Die CD-ROM sollte automatisch gestartet werden und ein Dialogfeld müsste erscheinen.

Falls das Fenster nicht angezeigt wird, klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen. Geben Sie X:\Setup.exe ein, wobei

Sie für „X“ den Buchstaben des entsprechenden Laufwerks eingeben.

Klicken Sie auf OK.

3

Klicken Sie auf Weiter.

Wählen Sie ggf. eine Sprache aus der Dropdown-Liste aus.

• Benutzerhandbuch anzeigen: Ermöglicht die Anzeige des

Benutzerhandbuchs. Falls Adobe Acrobat nicht auf Ihrem

Computer installiert ist, klicken Sie auf diese Option.

Anschließend wird Adobe Acrobat Reader automatisch installiert.

4

Wählen Sie Standardinstallation für einen lokalen Drucker.

Klicken Sie auf Weiter.

4

Druckersoftware unter Windows installieren

H

INWEIS : Wenn der Drucker noch nicht am Computer angeschlossen ist, wird folgendes Fenster angezeigt.

7

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen und klicken Sie auf Beenden, wenn Sie sich als Benutzer eines Samsung Druckers registrieren möchten, um Informationen von Samsung zu erhalten. Sie werden dann zur Samsung-Website weitergeleitet.

Andernfalls klicken Sie lediglich auf Beenden.

Nachdem Sie den Drucker angeschlossen haben, klicken Sie auf Weiter.

Wenn Sie den Drucker zu diesem Zeitpunkt nicht anschließen möchten, klicken Sie auf Weiter und im folgenden Bildschirm auf Nein. Dann wird die Installation gestartet, jedoch wird im

Anschluss an die Installation keine Testseite ausgedruckt.

• Je nach Drucker und Oberfläche kann sich das in diesem

Benutzerhandbuch dargestellte Installationsfenster von dem tatsächlich angezeigten Fenster unterscheiden.

5

Nach Abschluss der Installation werden Sie gefragt, ob Sie eine

Testseite drucken möchten. Wenn Sie eine Testseite drucken möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen und klicken Sie auf Weiter.

Ansonsten klicken Sie lediglich auf Weiter und überspringen

Sie Schritt 7.

6

Wenn die Testseite ordnungsgemäß ausgedruckt wird, klicken

Sie auf Ja.

Andernfalls klicken Sie auf Nein, um die Seite ein weiteres Mal zu drucken.

H

INWEIS : Wenn der Druckertreiber nach dem Abschluss des Setups immer noch nicht funktioniert, installieren Sie den Treiber neu. Weitere

Informationen finden Sie unter „Druckersoftware neu installieren“ auf

Seite 10.

Benutzerdefinierte Installation

Sie können auch einzelne Komponenten für die Installation auswählen.

1

Vergewissern Sie sich, dass der Drucker an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist.

2

Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

Die CD-ROM sollte automatisch gestartet werden und ein Dialogfeld müsste erscheinen.

Falls das Fenster nicht angezeigt wird, klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen. Geben Sie X:\Setup.exe ein, wobei Sie für „X“ den Buchstaben des entsprechenden

Laufwerks eingeben. Klicken Sie auf OK.

5

Druckersoftware unter Windows installieren

3

Klicken Sie auf Weiter.

Wählen Sie ggf. eine Sprache aus der Dropdown-Liste aus.

• Benutzerhandbuch anzeigen: Ermöglicht die Anzeige des

Benutzerhandbuchs. Falls Adobe Acrobat nicht auf Ihrem Computer installiert ist, klicken Sie auf diese Option. Anschließend wird

Adobe Acrobat Reader automatisch installiert.

4

Wählen Sie Benutzerdefinierte Installation. Klicken Sie auf

Weiter.

H

INWEIS : Wenn der Drucker noch nicht am Computer angeschlossen ist, wird folgendes Fenster angezeigt.

5

Wählen Sie Ihren Drucker aus, und klicken Sie auf Weiter.

Nachdem Sie den Drucker angeschlossen haben, klicken Sie auf Weiter.

Wenn Sie den Drucker zu diesem Zeitpunkt nicht anschließen möchten, klicken Sie auf Weiter und im folgenden Bildschirm auf

Nein. Dann wird die Installation gestartet, jedoch wird im Anschluss an die Installation keine Testseite ausgedruckt.

• Je nach Drucker und Oberfläche kann sich das in diesem

Benutzerhandbuch dargestellte Installationsfenster von dem tatsächlich angezeigten Fenster unterscheiden.

6

Wählen Sie die zu installierenden Komponenten aus, und klicken

Sie auf Weiter.

H

INWEIS : Wenn Sie den Installationsordner ändern möchten, klicken

Sie auf [ Durchsuchen ].

7

Nach Abschluss der Installation werden Sie gefragt, ob Sie eine

Testseite drucken möchten. Wenn Sie eine Testseite drucken möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen und klicken Sie auf Weiter.

Ansonsten klicken Sie lediglich auf Weiter und überspringen

Sie Schritt 9.

6

Druckersoftware unter Windows installieren

8

Wenn die Testseite ordnungsgemäß ausgedruckt wird, klicken

Sie auf Ja.

Andernfalls klicken Sie auf Nein, um die Seite ein weiteres Mal zu drucken.

9

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen und klicken Sie auf Beenden, wenn Sie sich als Benutzer eines Samsung Druckers registrieren möchten, um Informationen von Samsung zu erhalten. Sie werden dann zur Samsung-Website weitergeleitet.

Andernfalls klicken Sie lediglich auf Beenden.

Sie für „X“ den Buchstaben des entsprechenden Laufwerks eingeben. Klicken Sie auf OK.

Software für den Netezwerkdruck installieren

Bevor eine Verbindung zwischen dem Drucker und dem Netzwerk hergestellt werden kann, müssen Sie die TCP/IP-Einstellungen für den

Drucker konfigurieren. Nach der Zuweisung und Überprüfung der TCP/

IP-Einstellungen kann die Software auf allen Computern im Netzwerk installiert werden.

Sie können die Druckersoftware über die Standardinstallation oder über eine benutzerdefinierte Installation installieren.

Standardinstallation

Diese Installation wird für die meisten Benutzer empfohlen. Es werden alle Komponenten installiert, die für den Druckerbetrieb benötigt werden.

1

Stellen Sie sicher, dass der Drucker mit dem Netzwerk verbunden und eingeschaltet ist. Nähere Informationen über das Anschließen an ein Netzwerk finden Sie im Benutzerhandbuch des Druckers.

2

Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

Die CD-ROM sollte automatisch gestartet werden und ein

Dialogfeld müsste erscheinen.

Falls das Fenster nicht angezeigt wird, klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen. Geben Sie X:\Setup.exe ein, wobei

3

Klicken Sie auf Weiter.

Wählen Sie ggf. eine Sprache aus der Dropdown-Liste aus.

• Benutzerhandbuch anzeigen: Ermöglicht die Anzeige des

Benutzerhandbuchs. Falls Adobe Acrobat nicht auf Ihrem

Computer installiert ist, klicken Sie auf diese Option.

Anschließend wird Adobe Acrobat Reader automatisch installiert.

4

Wählen Sie Standardinstallation für einen Netzwerkdrucker.

Klicken Sie auf Weiter.

7

Druckersoftware unter Windows installieren

5

Eine Liste der verfügbaren Drucker im Netzwerk wird angezeigt.

Wählen Sie in der Liste den Drucker aus, der installiert werden soll, und klicken Sie auf Weiter.

Benutzerdefinierte Installation

Sie können einzelne Komponenten für die Installation auswählen und eine bestimmte IP-Adresse angeben.

1

Stellen Sie sicher, dass der Drucker mit dem Netzwerk verbunden und eingeschaltet ist. Nähere Informationen über das Anschließen an ein Netzwerk finden Sie im Benutzerhandbuch des Druckers.

2

Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

Die CD-ROM sollte automatisch gestartet werden und ein Dialogfeld müsste erscheinen.

Falls das Fenster nicht angezeigt wird, klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen. Geben Sie X:\Setup.exe ein, wobei Sie für „X“ den Buchstaben des entsprechenden Laufwerks eingeben. Klicken Sie auf OK.

Wenn der Drucker nicht in der Liste angezeigt wird, klicken Sie auf Aktualisieren, um die Liste zu aktualisieren, oder wählen

Sie TCP/IP-Port hinzufügen, um den Drucker zum Netzwerk hinzuzufügen. Zum Einbinden des Druckers in das Netzwerk müssen dessen Anschlussbezeichnung und die IP-Adresse eingegeben werden.

Zum Überprüfen der IP- oder MAC-Adresse Ihres PCs drucken

Sie eine Netzwerkkonfigurationsseite.

Um einen freigegebenen Netzwerkdrucker zu suchen (UNC-

Pfad) wählen Sie Freigegebener Drucker [UNC] aus, und geben Sie manuell den Freigabenamen ein, oder suchen Sie den freigegebenen Drucker, indem Sie auf die Schaltfläche

Durchsuchen klicken.

6

Nach Abschluss der Installation erscheint ein Fenster, in dem

Sie aufgefordert werden, eine Testseite zu drucken und sich als

Benutzer von Samsung Druckern zu registrieren, um Informationen von Samsung zu erhalten. Wenn Sie dies wünschen, wählen Sie die entsprechenden Kontrollkästchen aus, und klicken Sie auf

Beenden.

Andernfalls klicken Sie lediglich auf Beenden.

3

Klicken Sie auf Weiter.

Wählen Sie ggf. eine Sprache aus der Dropdown-Liste aus.

• Benutzerhandbuch anzeigen: Ermöglicht die Anzeige des

Benutzerhandbuchs. Falls Adobe Acrobat nicht auf Ihrem

Computer installiert ist, klicken Sie auf diese Option.

Anschließend wird Adobe Acrobat Reader automatisch installiert.

4

Wählen Sie Benutzerdefinierte Installation. Klicken

Sie auf Weiter.

H

INWEIS : Wenn der Druckertreiber nach dem Abschluss des Setups immer noch nicht funktioniert, installieren Sie den Treiber neu. Weitere

Informationen finden Sie unter „Druckersoftware neu installieren“ auf

Seite 10.

8

Druckersoftware unter Windows installieren

5

Eine Liste der verfügbaren Drucker im Netzwerk wird angezeigt.

Wählen Sie in der Liste den Drucker aus, der installiert werden soll, und klicken Sie auf Weiter.

6

Wählen Sie die zu installierenden Komponenten aus. Nach der

Auswahl der Komponenten wird das folgende Fenster angezeigt.

Sie können auch den Namen des Druckers ändern, den Drucker für den gemeinsamen Zugriff im Netzwerk freigeben, den Drucker

Standarddrucker festlegen sowie den Anschlussnamen für jeden

Drucker ändern. Klicken Sie auf Weiter.

Wenn der Drucker nicht in der Liste angezeigt wird, klicken Sie auf Aktualisieren, um die Liste zu aktualisieren, oder wählen

Sie TCP/IP-Port hinzufügen, um den Drucker zum Netzwerk hinzuzufügen. Zum Einbinden des Druckers in das Netzwerk müssen dessen Anschlussbezeichnung und die IP-Adresse eingegeben werden.

Zum Überprüfen der IP- oder MAC-Adresse Ihres PCs drucken

Sie eine Netzwerkkonfigurationsseite.

Um einen freigegebenen Netzwerkdrucker zu suchen (UNC-Pfad) wählen Sie Freigegebene Drucker (UNC) aus, und geben

Sie manuell den Freigabenamen ein, oder suchen Sie den freigegebenen Drucker, indem Sie auf die Schaltfläche

Durchsuchen klicken.

T

IPP : Wenn Sie eine bestimmte IP-Adresse für einen bestimmten

Netzwerkdrucker angeben möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche IP-

Adresse festlegen. Das Fenster zum Festlegen von IP-Adressen wird angezeigt. Führen Sie die folgenden Schritte aus:

Zur Installation der Software auf einem Server, aktivieren Sie das

Kontrollkästchen Einrichtung des Druckers an einem Server.

7

Nach Abschluss der Installation erscheint ein Fenster, in dem Sie aufgefordert werden, eine Testseite zu drucken und sich als Benutzer von Samsung Druckern zu registrieren, um Informationen von

Samsung zu erhalten. Wenn Sie dies wünschen, wählen Sie die entsprechenden Kontrollkästchen aus, und klicken Sie auf

Beenden.

Andernfalls klicken Sie lediglich auf Beenden.

a. Wählen Sie einen Drucker mit einer bestimmten IP-Adresse aus der Liste aus.

b. Konfigurieren Sie manuell eine IP-Adresse, eine Subnetzmaske und ein Gateway für den Drucker, und klicken Sie auf

Konfigurieren

, um die IP-Adresse für den Netzwerkdrucker festzulegen.

c. Klicken Sie auf Weiter.

H

INWEIS : Wenn der Druckertreiber nach dem Abschluss des Setups immer noch nicht funktioniert, installieren Sie den Treiber neu. Weitere

Informationen finden Sie unter „Druckersoftware neu installieren“ auf

Seite 10.

9

Druckersoftware unter Windows installieren

Druckersoftware neu installieren

Wenn die Installation fehlschlägt, können Sie die Software neu installieren.

1

Starten Sie Windows.

2

Wählen Sie im Menü Start die Option Programme oder Alle

Programme

den Namen Ihres Druckertreibers Wartung.

3

Wählen Sie Wieder herstellen, und klicken Sie auf Weiter .

4

Eine Liste der verfügbaren Drucker im Netzwerk wird angezeigt.

Wählen Sie in der Liste den Drucker aus, der installiert werden soll, und klicken Sie auf Weiter.

H

INWEIS : Wenn der Drucker noch nicht am Computer angeschlossen ist, wird folgendes Fenster angezeigt .

Wenn der Drucker nicht in der Liste angezeigt wird, klicken Sie auf Aktualisieren, um die Liste zu aktualisieren, oder wählen

Sie TCP/IP-Port hinzufügen, um den Drucker zum Netzwerk hinzuzufügen. Zum Einbinden des Druckers in das Netzwerk müssen dessen Anschlussbezeichnung und die IP-Adresse eingegeben werden.

Um einen freigegebenen Netzwerkdrucker zu suchen (UNC-

Pfad) wählen Sie Freigegebener Drucker [UNC] aus, und geben Sie manuell den Freigabenamen ein, oder suchen Sie den freigegebenen Drucker, indem Sie auf die Schaltfläche

Durchsuchen klicken.

Es wird ein Fenster mit einer Komponentenliste angezeigt.

Hier können Sie alle Komponenten einzeln neu installieren.

Nachdem Sie den Drucker angeschlossen haben, klicken Sie auf Weiter.

Wenn Sie den Drucker zu diesem Zeitpunkt nicht anschließen möchten, klicken Sie auf Weiter und im folgenden Bildschirm auf Nein. Dann wird die Installation gestartet, jedoch wird im

Anschluss an die Installation keine Testseite ausgedruckt.

• Je nach Drucker und Oberfläche kann sich das in diesem

Benutzerhandbuch dargestellte Neuinstallationsfenster von dem tatsächlich angezeigten Fenster unterscheiden.

5

Wählen Sie die neu zu installierenden Komponenten aus und klicken

Sie auf Weiter .

Wenn Sie die Druckersoftware für das lokale Drucken installiert haben, wählen Sie den Namen des Druckertreibers aus, wenn das Fenster mit der Aufforderung zum Drucken einer Testseite erscheint. Führen Sie die folgenden Schritte aus: a. Um eine Testseite zu drucken, markieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen und klicken Sie auf Weiter .

b. Wenn die Testseite ordnungsgemäß ausgedruckt wird, klicken

Sie auf Ja.

Falls nicht, klicken Sie auf Nein, um die Seite neu zu drucken.

6

Wenn die Neuinstallation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Beenden.

10

Druckersoftware unter Windows installieren

Druckersoftware deinstallieren

1

Starten Sie Windows.

2

Wählen Sie im Menü Start die Option Programme oder Alle

Programme

den Namen Ihres Druckertreibers Wartung.

3

Wählen Sie Entfernen und klicken Sie auf Weiter.

wird ein Fenster mit einer Komponentenliste angezeigt.

Hier können Sie alle Komponenten einzeln entfernen.

4

Wählen Sie die zu entfernenden Komponenten aus und klicken

Sie auf Weiter.

5

Wenn Sie zur Bestätigung der Deinstallation aufgefordert werden, klicken Sie auf Ja.

Der gewählte Treiber wird mit seinen Komponenten von Ihrem

Computer entfernt.

6

Klicken Sie nach dem Entfernen der Software auf Beenden.

11

Druckersoftware unter Windows installieren

2

Allgemeine Druckoptionen

In diesem Kapitel werden die Druckoptionen erläutert und einige allgemeine Druckaufgaben in Windows beschrieben.

Folgende Themen werden in diesem Kapitel behandelt:

Dokument drucken

Drucken in Dateien (PRN)

Druckeinstellungen

- Registerkarte „Layout“

- Registerkarte „Papier“

- Registerkarte „Grafiken“

- Registerkarte „Extras“

- Registerkarte „Info“

- Registerkarte „Drucker“

- Favoriteneinstellung verwenden

- Hilfe verwenden

Dokument drucken

H

INWEIS :

Je nach Drucker kann sich das in diesem Benutzerhandbuch dargestellte Eigenschaftenfenster für den Druckertreiber von dem tatsächlich angezeigten Fenster unterscheiden. Die darin enthaltenen Elemente sind jedoch vergleichbar.

• Überprüfen Sie die Betriebssysteme, die mit Ihrem Drucker kompatibel sind. Informationen dazu finden Sie im

Benutzerhandbuch Ihres Druckers im Abschnitt zur

BS-Kompatibilität.

• Wenn Sie den genauen Namen Ihres Druckers wissen möchten, können Sie auf der mitgelieferten CD-ROM nachschauen.

Im Folgenden werden die allgemeinen Schritte beschrieben, die für das

Drucken aus unterschiedlichen Windows-Anwendungen erforderlich sind. Die genauen Schritte für das Drucken eines Dokuments können je nach verwendeter Anwendung unterschiedlich sein. Im Benutzerhandbuch zur Software finden Sie genaue Informationen zum Druckvorgang.

1

Öffnen Sie das Dokument, das Sie drucken möchten.

2

Wählen Sie im Menü Datei die Option Drucken. Das Druckfenster wird geöffnet. Je nach Anwendung kann es sich geringfügig von der Abbildung unterscheiden.

Die allgemeinen Druckeinstellungen werden im Druckfenster festgelegt. Zu diesen Einstellungen gehören die Anzahl der

Exemplare und der Druckbereich.

Vergewissern Sie sich, dass

Ihr Drucker ausgewählt ist.

3

Wählen Sie Ihren Druckertreiber in der Dropdown-Liste Name.

4

Um vollen Nutzen aus den Funktionen Ihres Druckertreibers zu ziehen, klicken Sie im Druckfenster auf Eigenschaften oder

Einstellungen. Einzelheiten finden Sie unter „Druckeinstellungen“ auf Seite 13.

Wenn bei Ihnen Einrichten, Drucker oder Optionen angezeigt wird, klicken Sie auf diese Schaltfläche. Klicken Sie dann im nächsten Fenster auf Eigenschaften.

5

Klicken Sie auf OK, um das Eigenschaftenfenster zu schließen.

6

Klicken Sie im Druckfenster auf OK oder Drucken, um den

Druckvorgang zu starten.

Drucken in Dateien (PRN)

Es kann vorkommen, dass Sie die Druckdaten als Datei zur späteren

Verwendung speichern möchten.

So erstellen Sie eine Datei:

1

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ausgabe in Datei umleiten im

Fenster Drucken.

2

Wählen Sie den Ordner aus, weisen Sie der Datei einen Namen zu, und klicken Sie dann auf OK.

12

Allgemeine Druckoptionen

Druckeinstellungen

Über das Fenster mit den Druckeinstellungen können Sie auf alle für den

Einsatz des Geräts benötigten Druckeroptionen zugreifen. Sie können alle für den Druck benötigten Einstellungen überprüfen und ggf. ändern.

Je nach Betriebssystem können die Optionen im Fenster mit den

Druckeinstellungen von den hier gezeigten Optionen abweichen.

Die in diesem Benutzerhandbuch dargestellten Fenster stammen aus

Windows XP.

Je nach Drucker kann sich das in diesem Benutzerhandbuch dargestellte Eigenschaftenfenster für den Druckertreiber von dem tatsächlich angezeigten Fenster unterscheiden.

Wenn Sie die Druckeinstellungen über den Ordner „Drucker“ öffnen, werden weitere Registerkarten mit Windows-Druckoptionen (weitere

Einzelheiten finden Sie im Windows-Benutzerhandbuch) sowie die

Registerkarte Drucker (siehe „Registerkarte „Drucker““ auf Seite 16)

angezeigt.

H

INWEISE :

Die Einstellungen der meisten Windows-Anwendungen haben

Vorrang vor den Einstellungen, die Sie im Druckertreiber angegeben haben. Ändern Sie alle Druckereinstellungen zunächst in der

Anwendungssoftware und die verbleibenden Einstellungen dann im Druckertreiber.

Die geänderten Einstellungen bleiben nur wirksam, solange Sie das aktuelle Programm verwenden. Um die Änderungen dauerhaft zu

übernehmen, nehmen Sie sie im Ordner „Drucker“ vor.

Das folgende Verfahren gilt für Windows XP. Für andere

Windows-Betriebssysteme lesen Sie im entsprechenden

WindowsyBenutzerhandbuch oder inder Online-Hilfe nach.

1. Klicken Sie auf die Windows-Schaltfläche Start.

2. Wählen Sie Drucker und Faxgeräte.

3. Wählen Sie das Symbol Ihres Druckertreibers.

4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckertreibersymbol und wählen Sie Druckeinstellungen.

5. Ändern Sie die Einstellungen auf den Registerkarten und klicken Sie auf OK.

Registerkarte „Layout“

Auf der Registerkarte Layout finden Sie verschiedene Einstellungen für das Erscheinungsbild der bedruckten Dokumentseite. Zu den

Layoutoptionen gehören Mehrere Seiten pro Blatt und Posterdruck.

Einzelheiten zum Zugriff auf die Druckeinstellungen finden Sie unter

„Dokument drucken“ auf Seite 12.

Papierausrichtung

Unter Papierausrichtung können Sie festlegen, in welcher Richtung

Daten auf eine Seite gedruckt werden.

• Hochformat: Es wird über die Seitenbreite gedruckt (wie bei einem

Brief).

• Querformat: Es wird über die Seitenlänge gedruckt (wie häufig bei

Tabellen).

• Drehen: Ermöglicht das Drehen der Seite um die ausgewählte Gradzahl.

13

Allgemeine Druckoptionen

Hochformat Querformat

Layoutoptionen

Im Bereich Layoutoptionen können Sie erweiterte Druckoptionen auswählen. Sie haben die Auswahl zwischen Mehrere Seiten pro

Blatt und Posterdruck.

Einzelheiten finden Sie unter „Mehrere Seiten auf ein Blatt Papier drucken“ auf Seite 18.

Einzelheiten finden Sie unter „Poster drucken“ auf Seite 19.

Beidseitiger Druck

Mit Beidseitiger Druck können Sie beide Seiten des Papiers bedrucken.

Einzelheiten finden Sie unter „Papier beidseitig bedrucken“ auf

Seite 20.

Registerkarte „Papier“

Verwenden Sie die folgenden Optionen, um die allgemeinen

Papierspezifikationen der Druckereigenschaften einzustellen.

Einzelheiten zum Zugriff auf die Druckeinstellungen finden Sie

unter „Dokument drucken“ auf Seite 12.

Klicken Sie auf die Registerkarte Papier, um auf die verschiedenen

Papiereigenschaften zuzugreifen.

Exemplare

Im Feld Exemplare geben Sie die Anzahl der zu druckenden Exemplare an. Sie können einen Wert zwischen 1 und 999 wählen.

Papierformat

Unter Papierformat wählen Sie die Größe des zu bedruckenden Papiers aus. Wenn das gewünschte Format im Feld Papierformat nicht aufgeführt wird, klicken Sie auf Benutzerdefiniert. Definieren Sie im Fenster

Benutzereigenes Papier das Papierformat und klicken Sie auf OK. Die

Formateinstellung wird nun in der Liste angezeigt und kann ausgewählt werden.

Papierzufuhr

Vergewissern Sie sich, dass unter Papierzufuhr der entsprechende

Papiereinzug (Schacht) eingestellt ist.

Verwenden Sie Manueller Einzug beim Drucken auf spezielles Material wie

Umschläge und Folien. Sie müssen die Blätter einzeln in den manuellen

Papiereinzug oder den Mehrzweckschacht einlegen.

Wenn die Papierquelle auf Automatische Auswahl eingestellt ist, wählt der Drucker automatisch das Druckmaterial in der folgenden

Einzugsreihenfolge aus: Manueller Einzug oder Mehrzweckschacht, Schacht1,

Optionaler Schacht2

Papiertyp

Stellen Sie Papiertyp auf das Papier in der Papierkassette ein, aus der Sie drucken möchten. Auf diese Weise erhalten Sie die bestmögliche

Druckqualität. Wenn Sie diese Einstellung nicht vornehmen, erzielen sie möglicherweise nicht die gewünschte Druckqualität.

Baumwolle: Baumwollpapier mit 75 bis 90 g/m

2

wie Gilbert 25 % und

Gilbert 100 %.

Normalpapier: Normalpapier. Stellen Sie diese Papierqualität ein, wenn es sich um einen Schwarz-Weiß-Drucker handelt und Sie auf Baumwollpapier mit 60 g/m

2

drucken.

Recycling-Papier: Recyclingpapier mit 75 ~ 90 g/m

2

.

Farbpapier: Farbpapier mit 75 ~ 90 g/m

2

.

Erste Seite

Mit dieser Option können Sie die erste Seite auf anderes Papier drucken als den Rest des Dokuments. Wählen Sie hier die Papierzufuhr für die erste

Seite aus.

Legen Sie beispielsweise dickes Papier für die erste Seite in den

Mehrzweckschacht und Normalpapier in Schacht 1 ein. Wählen Sie dann

Schacht1 in der Option Papierzufuhr und Mehrzweckschacht in der Option Erste Seite.

Druckskalierung

Mit der Druckskalierung können Sie automatisch oder manuell den

Ausdruck auf einer Seite anpassen. Folgende Einstellungen sind möglich:

Kein, Verkleinern/Vergrößern und An Papierformat anpassen.

Einzelheiten finden Sie unter „Verkleinertes oder vergrößertes

Dokument drucken“ auf Seite 20.

Einzelheiten finden Sie unter „Dokument an ausgewähltes Papierformat anpassen“ auf Seite 20.

14

Allgemeine Druckoptionen

Registerkarte „Grafiken“

Verwenden Sie die folgenden Grafikoptionen, um die Druckqualität an Ihren Bedarf anzupassen. Einzelheiten zum Zugriff auf die

Druckeinstellungen finden Sie unter „Dokument drucken“ auf Seite 12.

Klicken Sie auf die Registerkarte Grafiken, um die nachstehend aufgeführten Einstellungen aufzurufen.

Auflösung

Die Auflösungsoptionen, die Sie auswählen können, können je nach Druckermodell variieren. Je höher die Einstellung, desto schärfer werden Buchstaben und Grafiken wiedergegeben. Allerdings kann bei höherer Einstellung auch der Druckvorgang länger dauern.

Bildmodus

Die verfügbaren Optionen sind Normal und Text Enhance. Einige Drucker unterstützen diese Funktion nicht.

Druckereinstellungen: Wenn Sie diese Option wählen, richtet sich diese Funktion nach der Einstellung, die Sie auf dem

Bedienfeld des Druckers wählen.

Normal (1,2,3): Diese Einstellung ist für normale Dokumente vorgesehen.

Text Enhance: Der Bildmodus ermöglicht dem Benutzer die Verbesserung der Druckausgaben.

Toner-Sparbetrieb

Mit dieser Option verlängern Sie die Lebensdauer der Tonerkartusche und reduzieren die Kosten pro Seite ohne große Verschlechterung der

Druckqualität.

• Druckereinstellungen: Wenn Sie diese Option wählen, richtet sich diese Funktion nach der Einstellung, die Sie auf dem Bedienfeld des

Druckers wählen. Einige Drucker unterstützen diese Funktion nicht.

• Ein: Wählen Sie diese Option, damit der Drucker weniger Toner zum

Drucken der Seiten verwendet.

• Aus: Wenn Sie beim Drucken keinen Toner sparen möchten, wählen

Sie diese Option.

15

Allgemeine Druckoptionen

Erweiterte Optionen

Klicken Sie zur Einstellung der erweiterten Optionen auf die Schaltfläche

Erweiterte Optionen.

TrueType: Diese Option legt fest, was der Treiber dem Drucker zur

Darstellung von Text in Ihrem Dokument übermittelt. Wählen Sie die dem Status Ihres Dokuments entsprechende Einstellung. Diese Option ist je nach Druckermodell möglicherweise nur unter Windows 9x/Me verfügbar.

- Als Konturschrift laden: Wird diese Option gewählt, lädt der Treiber alle in dem Dokument verwendeten TrueType-Schriften, die nicht bereits im Drucker gespeichert (resident) sind. Wenn Sie nach dem

Ausdrucken des Dokuments feststellen, dass die Schriften nicht richtig gedruckt wurden, wählen Sie Download as Bit Image und führen Sie den Druckauftrag erneut aus. Die Einstellung Download as Bit Image ist oftmals hilfreich beim Ausdrucken aus Adobe. Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie den PCL-Druckertreiber verwenden.

- Als Bitmap herunterladen: Wenn diese Option gewählt wird, lädt der Treiber die Schriftdaten als Bitmap-Grafik. Dokumente mit komplizierten Schriften wie Koreanisch oder Chinesisch und verschiedene andere Schriftarten werden bei dieser Einstellung schneller gedruckt.

- Als Grafik drucken: Wenn diese Option gewählt wird, lädt der Treiber alle Schriften als Grafik. Wenn Dokumente mit hohem Grafikanteil und relativ wenigen TrueType-Schriftarten gedruckt werden, kann die Druckgeschwindigkeit bei dieser Einstellung höher sein.

• Gesamten Text schwarz drucken: Wenn die Option Gesamten Text

schwarz drucken aktiviert ist, wird der gesamte Text Ihres Dokuments schwarz gedruckt, unabhängig von der Farbe, die am Bildschirm angezeigt wird.

Registerkarte „Extras“

Sie können Ausgabeoptionen für Ihre Vorlage wählen. Einzelheiten zum

Zugriff auf die Druckeinstellungen finden Sie unter „Dokument drucken“ auf Seite 12.

Klicken Sie auf die Registerkarte Extras, um auf folgende Optionen zuzugreifen:

Wasserzeichen

Sie können ein Hintergrundbild erstellen, das auf jede Seite Ihres

Dokuments gedruckt wird. Einzelheiten finden Sie unter „Wasserzeichen verwenden“ auf Seite 21.

Überlagerung

Überlagerungen werden oft an Stelle von Formularvordrucken oder

Firmenbögen verwendet. Einzelheiten finden Sie unter „Überlagerungen verwenden“ auf Seite 22.

Ausgabeoptionen

• Untermge dr.: Sie können einstellen, in welcher Reihenfolge die Seiten gedruckt werden sollen. Wählen Sie die gewünschte Reihenfolge in der

Dropdown-Liste aus.

- Normal (1,2,3): Alle Seiten werden in normaler Reihenfolge von der ersten bis zur letzten Seite gedruckt.

- Umgekehrt (3,2,1): Alle Seiten werden in umgekehrter Reihenfolge von der letzten bis zur ersten Seite gedruckt.

- Ungerade Seiten drucken: Es werden nur die ungeraden Seiten des Dokuments gedruckt.

- Gerade Seiten drucken: Es werden nur die geraden Seiten des Dokuments gedruckt.

• Druckerschriftarten verwenden: Wenn diese Option aktiviert ist, verwendet der Drucker zum Ausdrucken des Dokuments die in seinem

Speicher befindlichen (residenten) Schriften und lädt nicht die im

Dokument verwendeten Schriften herunter. Da das Laden von Schriften

Zeit erfordert, kann durch Auswahl dieser Option die

Druckgeschwindigkeit erhöht werden. Beim Verwenden von

Druckerschriften versucht der Drucker, die im Dokument verwendeten

Schriften mit den im Arbeitsspeicher gespeicherten Schriften abzugleichen. Wenn Sie jedoch Schriften in Ihrem Dokument verwenden, die sich stark von den residenten Druckerschriften unterscheiden, weicht

Ihre Druckausgabe stark von der Bildschirmanzeige ab. Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie den PCL-Druckertreiber verwenden.

Registerkarte „Info“

Auf der Registerkarte Info werden der Copyright-Hinweis und die Versionsnummer des Treibers angezeigt. Wenn Sie über einen

Internetzugang verfügen, können Sie eine Verbindung mit der Website herstellen, indem Sie auf das entsprechende Symbol klicken.

Einzelheiten zum Zugriff auf die Druckeinstellungen finden Sie unter

„Dokument drucken“ auf Seite 12.

Registerkarte „Drucker“

Wenn Sie die Druckereigenschaften über den Ordner Drucker öffnen, wird die Registerkarte Drucker angezeigt. Dort können Sie den Drucker konfigurieren.

Das folgende Verfahren gilt für Windows XP. Für andere Windows-

Betriebssysteme lesen Sie im entsprechenden Windows-

Benutzerhandbuch oder inder Online-Hilfe nach.

1

Klicken Sie auf das Windows-Menü Start.

2

Wählen Sie Drucker und Faxgeräte.

3

Wählen Sie das Symbol Ihres Druckertreibers.

4

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das

Druckertreibersymbol und wählen Sie Eigenschaften.

5

Klicken Sie auf die Registerkarte Drucker und nehmen

Sie die gewünschten Einstellungen vor.

16

Allgemeine Druckoptionen

Favoriteneinstellung verwenden

Die Option Favoriten, die auf jeder Registerkarte der Eigenschaften angezeigt wird, ermöglicht Ihnen die Speicherung der aktuellen

Eigenschaften für die künftige Verwendung.

So speichern Sie einen Favoriten:

1

Ändern Sie die Einstellungen auf den Registerkarten wie gewünscht.

2

Geben Sie im Feld Favoriten einen Namen ein.

3

Klicken Sie auf Speichern.

Beim Speichern von Favoriten werden alle aktuellen

Treibereinstellungen gespeichert.

Um eine gespeicherte Einstellung zu verwenden, wählen Sie den

Favoriten in der Dropdown-Liste Favoriten. Der Drucker druckt nun entsprechend den Einstellungen für den von Ihnen gewählten Favoriten.

Um einen Favoriten zu löschen, wählen Sie diesen in der Liste aus und klicken Sie auf Löschen.

Sie können die Standardeinstellungen des Druckers wiederherstellen, indem Sie in der Liste die Option Druckereinstellungen wählen.

Hilfe verwenden

Dieser Drucker bietet eine Online-Hilfe, die über die Schaltfläche Hilfe im

Druckeinstellungsfenster aufgerufen werden kann. Die Online-Hilfe enthält ausführliche Informationen zu den Funktionen des Druckertreibers.

Sie können auch in der rechten oberen Ecke des Fensters auf und dann auf eine Einstellung klicken.

17

Allgemeine Druckoptionen

3

Erweiterte Druckoptionen

In diesem Kapitel werden die Druckoptionen erläutert und einige fortgeschrittene Druckaufgaben beschrieben.

H

INWEIS :

• Je nach Drucker kann sich das in diesem Benutzerhandbuch dargestellte Eigenschaftenfenster für den Druckertreiber von dem tatsächlich angezeigten Fenster unterscheiden. Die darin enthaltenen Elemente sind jedoch vergleichbar.

• Wenn Sie den genauen Namen Ihres Druckers wissen möchten, können Sie auf der mitgelieferten CD-ROM nachschauen.

Folgende Themen werden in diesem Kapitel behandelt:

Mehrere Seiten auf ein Blatt Papier drucken

Poster drucken

Broschüren drucken

Papier beidseitig bedrucken

Verkleinertes oder vergrößertes Dokument drucken

Dokument an ausgewähltes Papierformat anpassen

Wasserzeichen verwenden

Überlagerungen verwenden

1 2

3 4

Mehrere Seiten auf ein Blatt Papier drucken

Sie können die Anzahl der Seiten auswählen, die auf ein einzelnes Blatt gedruckt werden sollen. Wenn Sie mehr als eine Seite auf ein Blatt drucken möchten, werden die Seiten verkleinert und in der von Ihnen angegebenen Reihenfolge angeordnet. Sie können bis zu 16 Seiten auf ein Blatt drucken.

1

Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern, öffnen Sie das Fenster mit den Druckeinstellungen.

Siehe „Dokument drucken“ auf Seite 12.

2

Klicken Sie auf die Registerkarte Layout und wählen Sie in der

Dropdown-Liste Layouttyp die Option Mehrere Seiten pro Blatt.

3

Wählen Sie dann in der Dropdown-Liste Seiten pro Blatt die

Anzahl der Seiten (1, 2, 4, 6, 9 oder 16), die pro Blatt gedruckt werden sollen.

4

Wählen Sie bei Bedarf in der Dropdown-Liste Seitenreihenfolge die Seitenreihenfolge.

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Seitenrand drucken, wenn jede Seite auf dem Blatt einen Rand erhalten soll.

5

Wählen Sie auf der Registerkarte Papier die Papierzufuhr, das Papierformat und den Papiertyp aus.

6

Klicken Sie auf OK, um den Druckvorgang zu starten.

18

Erweiterte Druckoptionen

Poster drucken

Mit dieser Funktion können Sie ein einseitiges Dokument auf 4, 9 oder

16 Blätter drucken, die dann zu einem Poster zusammengesetzt werden können.

1

Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern, öffnen Sie das Fenster mit den Druckeinstellungen.

Siehe „Dokument drucken“ auf Seite 12.

2

Klicken Sie auf die Registerkarte Layout und wählen Sie in der Dropdown-Liste Layouttyp die Option Posterdruck.

3

Konfigurieren Sie die Posteroption:

Sie können unter folgenden Seitenlayouts wählen: Poster<2x2>,

Poster<3x3> oder Poster<4x4>. Wenn Sie beispielsweise

Poster<2x2> wählen, wird die Ausgabe automatisch so vergrößert, dass sie vier Blätter bedeckt.

Broschüren drucken

9

8

9 8

Mit dieser Funktion können Sie ein Dokument beidseitig bedrucken und die Seiten so anordnen, dass sie in der Mitte gefaltet eine Broschüre ergeben.

1

Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu

ändern, öffnen Sie das Fenster der Druckereigenschaften Weitere

Informationen finden Sie unter „Dokument drucken“ auf Seite 12.

2

Wählen Sie auf der Registerkarte Layout die Option Broschüre aus der Dropdown-Liste Ausgabe aus.

H

INWEIS : Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn die gewählte

Option unter Papierformat auf der Registerkarte Papier A4, Letter,

Legal oder Folio ist.

3

Klicken Sie auf die Registerkarte Papier, und wählen Sie die Papierzufur, das Papierformat und den Papiertyp aus.

4

Klicken Sie auf OK, um den Druckvorgang zu starten.

5

Falten und heften Sie die Seiten nach dem Drucken.

Sie können einen Überlappungsbereich in Zoll oder Millimetern angeben, damit sich das Poster leichter zusammensetzen lässt.

0,15 Zoll (0,38 cm)

0,15 Zoll (0,38 cm)

4

Wählen Sie auf der Registerkarte Papier die Papierzufuhr, das Papierformat und den Papiertyp aus.

5

Klicken Sie auf OK, um den Druckvorgang zu starten. Stellen

Sie das Poster her, indem Sie die einzelnen Ausdrucke zusammensetzen.

19

Erweiterte Druckoptionen

Papier beidseitig bedrucken

Sie können ein Blatt Papier manuell beidseitig bedrucken. Entscheiden

Sie vor dem Druck, wie das gedruckte Dokument ausgerichtet sein soll.

Die Optionen sind:

Druckereinstellungen. Wenn Sie diese Option wählen, richtet sich diese Funktion nach der Einstellung, die Sie auf dem Bedienfeld des

Druckers wählen, und wirkt sich dementsprechend auf die Druckqualität aus. Diese Option wird nicht angezeigt, wenn sie von Ihrem

Druckermodell nicht unterstützt wird.

Lange Seite, normales beim Binden von Büchern verwendetes Layout.

Kurze Seite, wird häufig bei Kalendern verwendet.

2

2

2

3

5

▲ Lange Seite

5

3

2

5

3

Kurze Seite

3

5

Duplex in umgek. Reihenfolge. Ermöglicht die Auswahl der allgemeinen Druckreihenfolge anstelle der Duplex-Druckreihenfolge.

Diese Option wird nicht angezeigt, wenn sie von Ihrem Druckermodell nicht unterstützt wird.

H

INWEIS :

• Führen Sie keinen beidseitigen Druck bei Etiketten, Folien,

Umschlägen oder dickem Papier durch. Dies kann zu Schäden am Drucker und zu Papierstaus führen.

• Für beidseitigen Druck können Sie nur die folgenden Papierformate verwenden: A4, US-Letter, US-Legal und US-Folio mit einem

Papiergewicht von 75 - 90 g/m

2

.

1

Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern, öffnen Sie das Fenster mit den Druckeinstellungen.

„Dokument drucken“ auf Seite 12.

2

Wählen Sie auf der Registerkarte Layout die Papierausrichtung aus.

3 Wählen Sie aus dem Abschnitt Beidseitiger Druck die gewünschte Duplex-Bindungsoption.

4

Klicken Sie auf die Registerkarte Papier, und wählen Sie die Papierzufur, das Papierformat und den Papiertyp aus.

5

Klicken Sie auf OK, um den Druckvorgang zu starten.

Der Drucker druckt zuerst jede zweite Seite des Dokuments.

H

INWEIS : Wenn Ihr Drucker keine Duplexeinheit besitzt, müssen Sie den Druckauftrag manuell abschließen. Der Drucker druckt zuerst jede zweite Seite des Dokuments. Nachdem die erste Seite des

Druckauftrags gedruckt wurde, erscheint ein Fenster mit einem

Druckhinweis. Folgen Sie den Anleitungen am Bildschrim, um den

Druckvorgang abzuschließen.

A

20

Erweiterte Druckoptionen

Verkleinertes oder vergrößertes

Dokument drucken

Der Inhalt einer Seite kann für den Ausdruck verkleinert oder vergrößert werden.

1

Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern, öffnen Sie das Fenster mit den Druckeinstellungen.

Siehe „Dokument drucken“ auf Seite 12.

2

Klicken Sie auf die Registerkarte Papier und wählen Sie in der

Dropdown-Liste Drucktyp die Option Verkleinern/Vergrößern.

3

Geben Sie in das Feld Prozent den gewünschten

Skalierungsfaktor ein.

Sie können auch auf die Schaltfläche oder klicken.

4

Wählen Sie auf der Registerkarte Papier die Papierzufuhr, das

Papierformat und den Papiertyp aus.

5

Klicken Sie auf OK, um den Druckvorgang zu starten.

Dokument an ausgewähltes

Papierformat anpassen

Mit dieser Druckerfunktion können Sie Ihren Druckauftrag unabhängig von der Größe des elektronischen Dokuments an jedes gewählte

Papierformat anpassen. Das ist zum Beispiel hilfreich, um Details auf einem kleinformatigen Dokument zu überprüfen.

1

Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern, öffnen Sie das Fenster mit den Druckeinstellungen.

Siehe „Dokument drucken“ auf Seite 12.

2

Klicken Sie auf die Registerkarte Papier und wählen Sie in der

Dropdown-Liste Drucktyp die Option An Papierformat anpassen.

3

Wählen Sie in der Dropdown-Liste Ausgabegröße die richtige

Größe.

4

Wählen Sie auf der Registerkarte Papier die Papierzufuhr, das Papierformat und den Papiertyp aus.

5

Klicken Sie auf OK, um den Druckvorgang zu starten.

Wasserzeichen verwenden

Mit der Wasserzeichenoption können Sie Text über ein vorhandenes

Dokument drucken, wenn Sie beispielsweise „ENTWURF“ oder

„VERTRAULICH“ in großen grauen Buchstaben quer über die erste Seite oder alle Seiten eines Dokuments drucken möchten.

Der Drucker wird mit mehreren vordefinierten Wasserzeichen geliefert, die Sie ändern oder durch neue ergänzen können.

Vorhandenes Wasserzeichen verwenden

1

Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern, öffnen Sie das Fenster mit den Druckeinstellungen.

Siehe „Dokument drucken“ auf Seite 12.

2

Klicken Sie auf die Registerkarte Extras und wählen Sie in der

Dropdown-Liste Wasserzeichen das gewünschte Wasserzeichen aus. Das ausgewählte Wasserzeichen wird im Vorschaufenster angezeigt.

3

Klicken Sie auf OK, um den Druckvorgang zu starten.

H

INWEIS : Im Vorschaubereich sehen Sie, wie die gedruckte Seite aussehen wird.

Wasserzeichen erstellen

1

Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern, öffnen Sie das Fenster mit den Druckeinstellungen.

Siehe „Dokument drucken“ auf Seite 12.

2

Klicken Sie auf die Registerkarte Extras und dann im Bereich

Wasserzeichen auf die Schaltfläche Bearbeiten. Das Fenster

Wasserzeichen bearbeiten wird angezeigt.

3

Geben Sie den gewünschten Text für das Wasserzeichen in das

Feld Wasserzeichen Text ein. Der Text darf bis zu 40 Zeichen lang sein. Der Text wird im Vorschaufenster angezeigt.

Wenn das Kontrollkästchen Nur erste Seite aktiviert ist, wird das Wasserzeichen nur auf die erste Seite gedruckt.

4

Wählen Sie die gewünschten Optionen für das Wasserzeichen aus.

Im Bereich Schriftart können Sie Schriftart, Schriftstil, Schriftgröße und Graustufe auswählen; im Bereich Textwinkel stellen Sie den

Winkel für das Wasserzeichen ein.

5

Klicken Sie auf Hinzufügen, um ein neues Wasserzeichen in die

Liste aufzunehmen.

6

Wenn Sie die Bearbeitung abgeschlossen haben, klicken Sie auf OK und starten Sie den Druckvorgang.

Wenn Sie das Wasserzeichen nicht mehr drucken möchten, wählen

Sie in der Dropdown-Liste Wasserzeichen den Eintrag (Kein

Wasserzeichen).

21

Erweiterte Druckoptionen

Wasserzeichen bearbeiten

1

Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern, öffnen Sie das Fenster mit den Druckeinstellungen.

Siehe „Dokument drucken“ auf Seite 12.

2

Klicken Sie auf die Registerkarte Extras und dann im Bereich

Wasserzeichen auf die Schaltfläche Bearbeiten. Das Fenster

Wasserzeichen bearbeiten wird angezeigt.

3

Wählen Sie in der Liste Aktuelle Wasserzeichen das zu bearbeitende Wasserzeichen und ändern Sie den Text und die Optionen für das Wasserzeichen.

4

Klicken Sie auf Aktualisieren, um die Änderungen zu speichern.

5

Klicken Sie mehrmals auf OK, bis das Druckfenster geschlossen wird.

Wasserzeichen löschen

1

Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern, öffnen Sie das Fenster mit den Druckeinstellungen.

Siehe „Dokument drucken“ auf Seite 12.

2

Klicken Sie auf die Registerkarte Extras und dann im Bereich

Wasserzeichen auf die Schaltfläche Bearbeiten. Das Fenster

Wasserzeichen bearbeiten wird angezeigt.

3

Wählen Sie in der Liste Aktuelle Wasserzeichen das zu löschende Wasserzeichen aus und klicken Sie auf Löschen.

4

Klicken Sie mehrmals auf OK, bis das Druckfenster geschlossen wird.

Überlagerungen verwenden

Dear ABC

Regards

WORLD BEST

WORLD BEST

Was ist eine Überlagerung?

Überlagerungen sind Texte und/oder Bilder, die auf der Festplatte des

Computers in einem speziellen Dateiformat gespeichert sind und auf jedes beliebige Dokument gedruckt werden können. Sie werden oft an

Stelle von Formularvordrucken oder Firmenbögen verwendet. Beispiel:

Statt Papier mit Ihrem Briefkopf zu verwenden, können Sie eine

Überlagerung mit dem Briefkopf erstellen. Wenn Sie dann einen Brief mit dem Briefkopf Ihrer Firma drucken möchten, müssen Sie nicht erst das vorbedruckte Papier in den Drucker einlegen. Sie müssen lediglich den Drucker anweisen, die Überlagerung mit dem Briefkopf über das

Dokument zu drucken.

Neue Seitenüberlagerung erstellen

Damit Sie die Überlagerung verwenden können, müssen Sie eine neue

Seitenüberlagerung mit Ihrem Firmenlogo erstellen.

1

Erstellen oder öffnen Sie ein Dokument, das den Text oder das Bild enthält, den bzw. das Sie für eine Seitenüberlagerung verwenden möchten. Ordnen Sie die Elemente so an, wie sie beim Drucken erscheinen sollen.

2

Öffnen Sie das Fenster mit den Druckeinstellungen, um das

Dokument als Überlagerung zu speichern. Siehe „Dokument drucken“ auf Seite 12.

3

Klicken Sie auf die Registerkarte Extras und dann im Bereich

Überlagerung auf die Schaltfläche Bearbeiten.

4

Klicken Sie dann auf Überlagerung erstellen.

5

Geben Sie im Fenster „Überlagerung erstellen“ in das Feld

Dateiname einen Namen mit höchstens acht Zeichen ein. Wählen

Sie bei Bedarf den Dateipfad. (Der standardmäßig vorgegebene

Pfad ist C:\FormOver.)

6

Klicken Sie auf Speichern. Der Name wird in das Feld Liste der

Überlagerungen aufgenommen.

7

Klicken Sie auf OK oder Ja, um den Vorgang abzuschließen.

Die Datei wird nicht ausgedruckt, sondern auf der Festplatte Ihres

Computers gespeichert.

H

INWEIS : Das Format der Überlagerung muss dem Format des

Dokuments entsprechen, über das Sie die Überlagerung drucken möchten. Verwenden Sie für Wasserzeichen keine Überlagerungen.

22

Erweiterte Druckoptionen

Seitenüberlagerung verwenden

Eine einmal erstellte Seitenüberlagerung steht für den Ausdruck mit

Ihrem Dokument bereit. So drucken Sie eine Überlagerung auf ein

Dokument:

1

Erstellen oder öffnen Sie das Dokument, das Sie drucken möchten.

2

Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu

ändern, öffnen Sie das Fenster mit den Druckeinstellungen. Siehe

„Dokument drucken“ auf Seite 12.

3

Klicken Sie auf die Registerkarte Extras.

4

Wählen Sie in der Dropdown-Liste Überlagerung die gewünschte

Überlagerung aus.

5

Wenn Sie die gesuchte Überlagerungsdatei in der Liste

Überlagerung nicht finden können, klicken Sie auf die Schaltfläche

Bearbeiten und auf Überlagerung laden und wählen Sie die Datei dann aus.

Wenn Sie die Überlagerungsdatei auf einem externen Datenträger gespeichert haben, können Sie sie ebenfalls im Fenster

Überlagerung laden aufrufen.

Wählen Sie die Datei aus und klicken Sie auf Öffnen. Die Datei wird in das Feld Liste der Überlagerungen aufgenommen und kann gedruckt werden. Wählen Sie im Feld Liste der

Überlagerungen die gewünschte Überlagerung aus.

6

Klicken Sie gegebenenfalls auf Überlagerung beim Drucken

bestätigen. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird bei jeder Übergabe eines Dokuments an den Drucker ein

Meldungsfenster angezeigt, in dem Sie angeben müssen, ob eine Überlagerung auf das Dokument gedruckt werden soll.

Wenn das Kontrollkästchen nicht aktiviert ist und eine Überlagerung ausgewählt wurde, wird sie automatisch mit Ihrem Dokument gedruckt.

7

Klicken Sie auf OK bzw. Ja, bis der Druckvorgang startet.

Die ausgewählte Überlagerung wird mit dem Druckauftrag geladen und auf Ihr Dokument gedruckt.

H

INWEIS : Die Auflösung der Überlagerung muss der Auflösung des

Dokuments entsprechen, über das Sie die Überlagerung drucken möchten.

Seitenüberlagerung löschen

Nicht mehr benötigte Seitenüberlagerungen können gelöscht werden.

1

Klicken Sie im Fenster für die Druckeinstellungen auf die

Registerkarte Extras.

2

Klicken Sie im Bereich Überlagerung auf die Schaltfläche

Bearbeiten.

3

Wählen Sie im Feld Liste der Überlagerungen die Überlagerung, die Sie löschen möchten.

4

Klicken Sie auf Überlagerung löschen.

5

Klicken Sie auf Ja, wenn eine Bestätigungsmeldung angezeigt wird.

6

Klicken Sie mehrmals auf OK, bis das Druckfenster geschlossen wird.

4

Windows PostScript-

Treiber verwenden

Wenn Sie zum Drucken den auf der mit dem Drucker gelieferten

CD-ROM vorhandenen PostScript-Treiber verwenden möchten, lesen Sie die Informationen in diesem Kapitel.

PPDs greifen zusammen mit dem PostScript-Treiber auf

Druckerfunktionen zu und ermöglichen dem Computer die

Kommunikation mit dem Drucker. Ein Installationsprogramm für die PPDs befindet sich auf der mitgelieferten Software-CD-ROM.

Folgende Themen werden behandelt:

Druckeinstellungen

Über das Fenster mit den Druckeinstellungen können Sie auf alle für den Einsatz des Geräts benötigten Druckeroptionen zugreifen. Sie können alle für den Druck benötigten Einstellungen

überprüfen und ggf. ändern.

Je nach Betriebssystem können die Optionen im Fenster mit den Druckeinstellungen von den hier gezeigten Optionen abweichen. Die in diesem Benutzerhandbuch dargestellten

Fenster stammen aus Windows XP.

Je nach Drucker kann sich das in diesem Benutzerhandbuch dargestellte Fenster Properties für den Druckertreiber von dem tatsächlich angezeigten Fenster unterscheiden.

H

INWEISE :

• Die Einstellungen der meisten Windows-Anwendungen haben

Vorrang vor den Einstellungen, die Sie im Druckertreiber angegeben haben. Ändern Sie alle Druckereinstellungen zunächst in der Anwendungssoftware und die verbleibenden

Einstellungen dann im Druckertreiber.

• Die geänderten Einstellungen bleiben nur wirksam, solange

Sie das aktuelle Programm verwenden. Um die Änderungen

dauerhaft zu übernehmen, nehmen Sie sie im Ordner

„Drucker“ vor.

• Das folgende Verfahren gilt für Windows XP. Für andere

Windows-Betriebssysteme lesen Sie im entsprechenden

Windows-Benutzerhandbuch oder in der Online-Hilfe nach.

1. Klicken Sie auf die Windows-Schaltfläche Start.

2. Wählen Sie Printers and Faxes.

3. Wählen Sie das Symbol Ihres Druckertreibers.

4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckertreibersymbol und wählen Sie Printing Preferences.

5. Ändern Sie die Einstellungen auf den Registerkarten und klicken Sie auf OK.

Erweitert

Klicken Sie zur Einstellung der erweiterten Optionen auf die Schaltfläche Erweitert .

Papier/Ausgabe. Mit dieser Option können Sie das Format des in das Fach eingelegten Papiers angeben.

Grafik. Mit dieser Option können Sie die Druckqualität bestimmten Druckanforderungen anpassen.

Dokumentoptionen. Mit dieser Option können Sie die

PostScript-Optionen oder Druckerfunktionen einstellen.

Hilfe verwenden

Sie können auch in der rechten oberen Ecke des Fensters auf

und dann auf eine Einstellung klicken.

23

Windows PostScript-Treiber verwenden

5

Drucker gemeinsam nutzen

Sie können den Drucker direkt an einen beliebigen Computer im Netzwerk, den „Hostcomputer“, anschließen.

Das folgende Verfahren gilt für Windows XP. Für andere Windows-

Betriebssysteme lesen Sie im entsprechenden Windows-

Benutzerhandbuch oder inder Online-Hilfe nach.

H

INWEIS :

• Überprüfen Sie, welche Betriebssysteme mit dem

Drucker kompatibel sind. Informationen dazu finden

Sie im Benutzerhandbuch des Druckers im Abschnitt zur

Betriebssystemkompatibilität.

• Wenn Sie den genauen Namen Ihres Druckers wissen möchten, können Sie auf der mitgelieferten CD-ROM nachschauen.

Hostcomputer einrichten

1

Starten Sie Windows.

2

Wählen Sie im Menü Start die Option Drucker und Faxgeräte.

3

Doppelklicken Sie auf das Symbol Ihres Druckertreibers.

4

Wählen Sie im Menü Drucker die Option Freigabe.

5

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Drucker freigeben.

6

Füllen Sie das Feld Freigabename aus, und klicken Sie auf OK.

Clientcomputer einrichten

1

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start und wählen

Sie Explorer.

2

Öffnen Sie den Netzwerkordner in der linken Spalte.

3

Klicken Sie auf den Namen des gemeinsam zu nutzenden

Druckers.

4

Wählen Sie im Menü Start die Option Drucker und Faxgeräte.

5

Doppelklicken Sie auf das Symbol Ihres Druckertreibers.

6

Wählen Sie im Menü Drucker die Option Eigenschaften.

7

Klicken Sie auf der Registerkarte Anschlüsse auf Hinzufügen.

8

Wählen Sie Local Port und klicken Sie auf Neuer Anschluss.

9

Geben Sie in das Feld Geben Sie einen Anschlussnamen ein: den Namen des gemeinsam zu nutzenden Druckers ein.

10

Klicken Sie auf OK und anschließend auf Schließen.

11

Klicken Sie auf Übernehmen und anschließend auf OK.

24

Drucker gemeinsam nutzen

6

Verwenden von Smart Panel

Smart Panel ist ein Programm, das den Druckerstatus überwacht und

Sie über den Status informiert. Außerdem ermöglicht es die Anpassung der Druckereinstellungen. Wenn Sie Windows oder Macintosh verwenden, wird Smart Panel automatisch bei der Installation der

Druckersoftware installiert. Wenn Sie Linux verwenden, laden Sie Smart

Panel von der Samsung-Website (www.samsung.com/printer) herunter und installieren Sie es.

H

INWEISE :

• Zur Verwendung des Programms benötigen Sie Folgendes:

- Mac OS X 10.3 oder neuer.

- Linux. Informationen über die mit dem Drucker kompatiblen Linux-

Systeme finden Sie in den Druckerspezifikationen des

Benutzerhandbuchs Ihres Druckers.

- Internet Explorer, Version 5.0 oder höher, für Flash-Animation in der HTML-Hilfe.

• Wenn Sie den genauen Namen des Druckers wissen müssen, können Sie ihn auf der mitgelieferten CD-ROM nachlesen.

H

INWEISE :

• Wenn Sie bereits mehrere Samsung-Drucker installiert haben, wählen Sie zuerst das Druckermodell aus, um das entsprechende

Smart Panel zu verwenden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste

(in Windows oder Linux) oder klicken Sie (in Mac OS X) das Smart

Panel-Symbol an und wählen

Druckername.

• Je nach Drucker oder Betriebssystem kann das Smart Panel-Fenster und sein Inhalt von den Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch abweichen.

Das Smart Panel-Programm zeigt den aktuellen Status des Druckers, den Tonerfüllstand in den Kartuschen sowie verschiedene andere

Informationen an. Sie können auch Einstellungen ändern.

1

2

4

5

3

Überblick über Smart Panel

Wenn beim Drucken ein Fehler auftritt, wird Smart Panel automatisch mit einer Fehlermeldung angezeigt.

Sie können Smart Panel auch manuell starten. Doppelklicken Sie auf das

Smart Panel-Symbol in der Windows-Taskleiste (in Windows) oder im

Benachrichtigungsbereich (in Linux). Sie können auch in der Statusleiste auf das Symbol klicken (in Mac OS X).

Doppelklicken Sie in Windows auf dieses Symbol.

Klicken Sie in Mac OS X auf dieses Symbol.

Doppelklicken Sie in Linux auf dieses Symbol.

Wählen Sie als Windows-Benutzer aus dem Menü

Start, dann

Programme oder Alle Programme → Name des

Druckertreibers → Smart Panel.

25

Verwenden von Smart Panel

1

Tonerfüllstand

Sie können feststellen, wie viel Toner noch in den Tonerkartuschen enthalten ist. Je nach verwendetem Drucker können der in der obigen

Abbildung gezeigte Drucker sowie die Anzahl der Tonerkartuschen bei

Ihnen unterschiedlich sein. Einige Drucker unterstützen diese Funktion nicht.

2 Jetzt kaufen

Sie können Ersatztonerkartuschen online bestellen.

3 Problemlösung

Zum Lösen von Problemen können Sie die Hilfe aufrufen.

4 Druckereinstellung

Sie können verschiedene Druckereinstellungen im Fenster

Dienstprogramm für Druckereinstellungen konfigurieren. Einige Drucker unterstützen diese Funktion nicht.

H

INWEIS : Wenn Sie Windows einsetzen und der Drucker ist an ein

Netzwerk angeschlossen, wird das Fenster

Mit Webservice

synchronisieren anstelle des Fensters „Druckereinstellungen" angezeigt. Mac OS X und Linux unterstützen Netzwerkumgebungen nicht.

5 Treibereinstellung

(Nur bei Windows)

Über das Fenster mit den Druckereinstellungen können Sie auf alle für den Einsatz des Geräts benötigten Druckeroptionen zugreifen.

Einzelheiten Siehe „Druckeinstellungen“ auf Seite 13.

Öffnen der Problemlösungsanleitung

In der Problemlösungsanleitung finden Sie Lösungen für Probleme, die einen Fehlerstatus verursachen.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste (in Windows oder Linux) oder klicken Sie (in Mac OS X) das Smart Panel-Symbol an und wählen

Problemlösung.

Mit dem Dienstprogramm für

Druckereinstellungen arbeiten

Mit dem Dienstprogramm für Druckereinstellungen können Sie Ihre

Druckeinstellungen konfigurieren und überprüfen.

1

Klicken Sie mit der rechten Maustaste (in Windows oder Linux) oder klicken Sie (in Mac OS X) das Smart Panel-Symbol an und wählen

Druckereinstellung.

2

Ändern Sie die entsprechenden Einstellungen.

3

Zum Senden der Änderungen an den Drucker klicken Sie auf die Schaltfläche

Apply (Anwenden).

H

INWEISE : Wenn der Drucker an ein Netzwerk angeschlossen ist, wird das Fenster

Mit Webservice synchronisieren anstelle des

Fensters „Druckereinstellungen" angezeigt.

Die Bildschirmhilfedatei verwenden

Weitere Informationen über das Dienstprogramm für

Druckereinstellungen erhalten Sie, indem Sie auf klicken.

Die Smart Panel-

Programmeinstellungen ändern

Klicken Sie mit der rechten Maustaste (in Windows oder Linux) oder klicken Sie (in Mac OS X) das Smart Panel-Symbol an und wählen

Optionen.

Wählen Sie im Fenster

Optionen die gewünschten Einstellungen.

26

Verwenden von Smart Panel

7

Scannen

Wenn Sie das Gerät als Scanner einsetzen, können Sie Bilder und Text auf dem Computer in digitale Dateien umwandeln. Anschließend können

Sie die Dateien als Fax oder per E-Mail versenden, auf einer Website anzeigen oder zum Anlegen von Projekten verwenden, die Sie über die

Samsung SmarThru-Software oder den WIA-Treiber ausdrucken können.

Folgende Themen werden in diesem Kapitel behandelt:

Scannen mit Samsung SmarThru Office

Scanprozess mit TWAIN-kompatibler Software

Mit dem WIA-Treiber scannen

H

INWEISE :

• Überprüfen Sie, welche Betriebssysteme mit dem

Drucker kompatibel sind. Informationen dazu finden

Sie im Benutzerhandbuch des Druckers im Abschnitt zur Betriebssystemkompatibilität.

• Den Namen des Druckers finden Sie auf der mitgelieferten CD-ROM.

• Die maximale Auflösung, die erzielt werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören die

Computergeschwindigkeit, der verfügbare Festplattenspeicher, der Arbeitsspeicher, die Größe des zu scannenden Bildes sowie die Bittiefe. Je nach Ihrem System und dem zu scannenden

Objekt können Sie möglicherweise nicht mit bestimmten

Auflösungen scannen, insbesondere gilt dies für die optimale

DPI-Einstellung.

Scannen mit Samsung SmarThru Office

Samsung SmarThru Office ist die mitgelieferte Software für Ihr Gerät. Mit

SmarThru Office können Sie Bilder oder Dokumente über lokale oder

Netzwerkscanner scannen.

H

INWEIS : Mit SmarThru Office können Sie von Microsoft Indexdienst unterstützte Funktionen zum Indizieren und Suchen verwenden.

Verwenden von Samsung SmarThru Office

Um mit SmarThru Office zu scannen, gehen Sie wie folgt vor:

1

Vergewissern Sie sich, dass das Gerät und der Computer eingeschaltet und korrekt miteinander verbunden sind.

2

Legen Sie das Foto oder das Blatt auf das Vorlagenglas oder in den automatischen Vorlageneinzug.

3

Nachdem Sie Samsung SmarThru installiert haben, wird das SmarThru Office-Symbol auf dem Desktop angezeigt.

Doppelklicken Sie auf das Symbol SmarThru Office.

Doppelklicken Sie auf dieses Symbol.

Symbolleiste

Das Fenster SmarThru Office wird geöffnet.

Arbeitsbereich

Transferleiste

Symbolleiste: Ermöglicht es Ihnen, Verknüpfungssymbole zu verwenden, mit denen Sie bestimmte Funktionen wie Scannen,

Suchen usw. aufrufen können.

27

S CANNEN

• Arbeitsbereich

- SmarThru-Desktop: Wird im Standard-Windows-Ordner Eigene

Dateien erstellt.

- Auf Datenträger sortieren: Dateien in nicht indizierten Ordnern werden im Bereich Auf Datenträger sortieren nicht angezeigt.

Sortiert werden kann nach Datum, Dateityp und Zuletzt verwendet.

Um einen Ordner zum Indizieren hinzuzufügen, wählen Sie

Bearbeiten

EinstellungenIndizieren.

H

INWEIS : Je nach Spezifikation des Computers und Anzahl hinzugefügter

Dateiordner kann es eventuell etwas länger dauern, bis die hinzugefügten

Dateiordner angezeigt werden.

- Windows-Ordner: Ermöglicht es Ihnen, durch alle Ihre Dateien und Ordner zu navigieren.

- Rechter Fensterbereich: Zeigt den Inhalt eines ausgewählten

Ordners an.

Transferleiste: Ermöglicht es Ihnen, die jeweilige Anwendung direkt auszuführen. Ziehen Sie die gewünschten Dateien auf die Schaltfläche der entsprechenden Anwendung.

- Per E-Mail senden: Ermöglicht es Ihnen, aus SmarThru Office

Dokumente per E-Mail zu senden.

H

INWEIS : Um gescannte Bilder oder Dokumente per E-Mail zu senden, muss ein E-Mail-Client-Programm (z. B. Outlook Express) installiert und mit Ihrem E-Mail-Konto eingerichtet sein.

- Per FTP senden: Ermöglicht es Ihnen, in SmarThru Office eine

Dokumentdatei auf einen Server hochzuladen.

- Per Fax senden: Ermöglicht es Ihnen, in SmarThru Office

Dokumente über ein lokales oder Netzwerkfaxgerät zu senden.

4

Klicken Sie in der Symbolleiste des Fensters SmarThru Office auf Scannen.

Passen Sie die

Scaneinstellungen an.

H

INWEISE :

• Unter Windows XP können Sie das Fenster Scaneinstellungen ganz einfach über den SmarThru Office-Launcher öffnen, der sich rechts außen in der Taskleiste befindet.

• In allen anderen Betriebssystemen können Sie auf das SmarThru-

Symbol rechts außen in der Windows-Taskleiste klicken, um den SmarThru Office-Launcher aufzurufen.

Unter Scaneinstellungen können Sie folgende Funktionen verwenden:

Scanner auswählen: Ermöglicht es Ihnen, den lokalen oder

Netzwerkscanner auszuwählen.

- Lokales Scannen: Nach dem Scannen über den Parallelport oder

USB-Port können Sie die gescannte Ausgabe als Bild- oder

Dokumentdatei speichern.

- Scannen im Netzwerk: Nach dem Scannen über ein Netzwerk können Sie die gescannte Ausgabe als JPEG-, TIFF- oder

PDF-Datei speichern.

H

INWEIS : Um Netzwerkscanner verwenden zu können, sollte

Samsung Network Scan Manager auf Ihrem Computer installiert sein, und der betreffende Scanner sollte in diesem Programm registriert sein.

Weitere Informationen finden Sie im Kapitel „Scannen“ im

Benutzerhandbuch.

• Scaneinstellungen

Ermöglicht es Ihnen, die Einstellungen für Bildtyp, Auflösung,

Scangröße und Dokumenteneinzug festzulegen.

• Scannen nach

Ermöglicht es Ihnen, die Einstellungen für Dateiname,

Dateiformat und OCR-Sprache anzupassen.

5

Klicken Sie zum Starten des Scanvorgangs auf Scannen.

H

INWEIS : Wenn Sie den Scanauftrag abbrechen möchten, klicken

Sie auf Abbrechen.

Klicken Sie hier, um den Scanvorgang zu starten.

28

S CANNEN

Deinstallieren von Samsung SmarThru Office

H

INWEIS : Bevor Sie mit der Deinstallation beginnen, sollten

Sie sicherstellen, dass auf Ihrem Computer keine Anwendungen geöffnet sind.

1

Wählen Sie im Menü Start die Option Programme.

2

Wählen Sie SmarThru Office und wählen Sie anschließend

SmarThru Office deinstallieren.

3

Wenn Sie aufgefordert werden, den Vorgang zu bestätigen, lesen Sie die Meldung und klicken Sie auf OK.

4

Klicken Sie auf Fertigstellen.

Die Bildschirmhilfedatei verwenden

Einzelheiten zu SmarThru erhalten Sie, indem Sie oben rechts im

Dialogfeld auf klicken. Das SmarThru-Fenster für die Online-Hilfe wird geöffnet, sodass Sie die Hilfe zum SmarThru-Programm auf dem

Bildschirm anzeigen können.

Scanprozess mit TWAIN-kompatibler

Software

3

4

5

Wenn Sie Dokumente über eine andere Software scannen möchten, müssen Sie TWAIN-kompatible Software wie Adobe PhotoDeluxe oder

Adobe Photoshop verwenden. Wählen Sie die entsprechende Software als TWAIN-Quelle in der verwendeten Anwendung aus, wenn Sie das

Gerät zum ersten Mal zum Scannen verwenden.

Der grundlegende Scanprozess umfasst mehrere Schritte.

1

Vergewissern Sie sich, dass das Gerät und der Computer eingeschaltet und richtig miteinander verbunden sind.

2

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben in den automatischen Vorlageneinzug.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

Öffnen Sie eine Anwendung (z. B. PhotoDeluxe oder Photoshop).

Öffnen Sie das TWAIN-Fenster und stellen Sie die Scanoptionen ein.

Scannen und speichern Sie Ihr gescanntes Bild.

H

INWEIS : Befolgen Sie die Programmanweisungen zur Bildherstellung.

Weitere Hinweise finden Sie im Benutzerhandbuch der Anwendung.

29

S CANNEN

Mit dem WIA-Treiber scannen

Das Gerät unterstützt auch den WIA-Treiber (Windows Image Acquisition;

Windows-Bilderfassung) für das Scannen von Bildern. WIA ist eine der

Standardkomponenten von Microsoft

®

Windows

®

XP für den Einsatz mit Digitalkameras und Scannern. Anders als der TWAIN-Treiber ermöglicht der WIA-Treiber das Scannen und einfache Bearbeiten von Bildern unter Ausschluss zusätzlicher Softwareanwendungen.

H

INWEIS : Der WIA-Treiber funktioniert nur zusammen mit Windows XP und einem USB-Anschluss.

1

Legen Sie die Vorlage(n) mit der bedruckten Seite nach oben in den automatischen Vorlageneinzug.

ODER

Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

2

Wählen Sie im Menü Start die Optionen Einstellungen,

Systemsteuerung und anschließend Scanner und Kameras.

3

Doppelklicken Sie auf das Symbol des Druckertreibers.

Der Scanner- und Kamera-Assistent wird gestartet.

4

Wählen Sie die Voreinstellungen zum Scannen aus und klicken

Sie auf Vorschau, um die Auswirkungen der Voreinstellungen auf das Bild anzuzeigen.

5

Klicken Sie auf Weiter.

6

Geben Sie einen Namen für das Bild ein und wählen Sie das

Format und das Speicherziel für die Datei aus.

7

Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm zum Bearbeiten des Bildes, nachdem es auf den Computer übertragen wurde.

H

INWEIS : Wenn Sie einen Scan-Auftrag abbrechen möchten, klicken

Sie auf die Schaltfläche „Abbrechen“ im Scanner- und Kamera-

Assistenten.

8

Drucker unter Linux verwenden

Das Gerät lässt sich auch in einer Linux-Umgebung einsetzen.

Folgende Themen werden behandelt:

• Erste Schritte

• Unified Linux-Treiber installieren

• Unified Driver Configurator verwenden

• Druckereigenschaften konfigurieren

• Dokument drucken

• Dokument scannen

Erste Schritte

Sie müssen das Linux-Softwarepaket von der Samsung-

Website (www.samsung.com/printer) herunterladen, um die

Drucker- und Scannersoftware zu installieren.

Das Unified-Linux-Treiberpaket von Samsung enthält einen

Drucker- und einen Scannertreiber, die Ihnen ermöglichen,

Dokumente zu drucken und Bilder zu scannen. Das Paket umfasst außerdem leistungsfähige Anwendungen für die

Konfiguration des Geräts und die weitere Verarbeitung gescannter Dokumente.

Nachdem der Treiber im Linux-System installiert ist, haben

Sie die Möglichkeit, eine Reihe von Geräten gleichzeitig über schnelle parallele ECP-Anschlüsse und USB zu überwachen.

Die Dokumente können dann bearbeitet, auf denselben lokalen oder Netzwerkdruckern gedruckt, per E-Mail versendet, auf eine

FTP-Site hochgeladen oder an ein externes OCR-System weitergeleitet werden.

Im Lieferumfang des Unified-Linux-Treiberpakets ist ein intelligentes und flexibles Installationsprogramm enthalten.

Sie müssen keine zusätzlichen Komponenten suchen, die für die Unified-Linux-Treibersoftware erforderlich sind: Alle erforderlichen Pakete werden auf das System übertragen und automatisch installiert; dieser Vorgang ist auf einer breiten

Auswahl der gängigen Linux-Klone möglich.

Unified Linux-Treiber installieren

Unified Linux-Treiber installieren

1

Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen ist. Schalten Sie den Computer und das

Gerät ein.

2

Wenn das Dialogfeld Administrator Login

(Administratoranmeldung) angezeigt wird, geben

Sie

root

in das Feld Login (Benutzername) und das Systempasswort ein.

H

INWEIS : Sie müssen sich als Super User (Root) anmelden, um die Druckersoftware installieren zu können. Wenn Sie kein

Super User-Kennwort besitzen, wenden Sie sich an Ihren

Systemadministrator.

3

Laden Sie von der Samsung-Website das Paket „Unified

Linux Driver“ herunter und entpacken Sie es auf Ihren

Computer.

4

Klicken Sie auf das Symbol unten auf dem Desktop.

Wenn der Terminal-Bildschirm angezeigt wird, geben Sie

Folgendes ein:

[root@localhost root]#tar zxf [Dateipfad]/

UnifiedLinuxDriver.tar.gz[root@localhost root]#cd

[Dateipfad]/cdroot/Linux[root@localhost Linux]#./ install.sh

H

INWEIS : Wenn Sie die grafische Benutzeroberfläche nicht verwenden oder die Installation der Software fehlgeschlagen ist, müssen Sie den Treiber im Textmodus verwenden. Führen

Sie die Schritte 3 und 4 aus und folgen Sie dann den

Anweisungen auf dem Terminal-Bildschirm.

5

Wenn das Einführungsdialogfeld angezeigt wird, klicken

Sie auf Next (Weiter).

30

Drucker unter Linux verwenden

6

Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken

Sie auf Finish (Fertig stellen).

Das Installationsprogramm hat auf dem Desktop das

Unified Driver Configurator-Symbol und im Systemmenü die

Samsung Unified Driver-Gruppe hinzugefügt. Bei Problemen steht Ihnen eine Bildschirmhilfe zur Verfügung, die über das Systemmenü oder über die Treiberpaketanwendungen, wie z. B. Unified Driver Configurator oder Image

Manager, aufgerufen werden kann.

Unified Linux Driver deinstallieren

1

Wenn das Dialogfeld Administrator Login

(Administratoranmeldung) angezeigt wird, geben

Sie

root

in das Feld Login (Benutzername) und das

Systempasswort ein.

H

INWEIS : Sie müssen sich als Super User (Root) anmelden, um die Druckersoftware installieren zu können. Wenn Sie kein

Super User-Kennwort besitzen, wenden Sie sich an Ihren

Systemadministrator.

2

Klicken Sie auf das Symbol unten auf dem Desktop.

Wenn der Terminal-Bildschirm angezeigt wird, geben Sie

Folgendes ein:

[root@localhost root]#cd /opt/Samsung/mfp/uninstall/

[root@localhost uninstall]#./uninstall.sh

3

Klicken Sie auf Uninstall (Deinstallieren).

4

Klicken Sie auf Next (Weiter).

5

Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen).

31

Drucker unter Linux verwenden

Unified Driver Configurator verwenden

Unified Linux Driver Configurator ist ein Werkzeug, das hauptsächlich zur Konfiguration von Druckern und MFP-Geräten dient. Da ein MFP-Gerät eine Kombination aus einem Drucker und einem Scanner ist, bietet Unified Linux Driver Configurator

Optionen, die nach Drucker- und Scannerfunktionen logisch unterteilt sind. Außerdem gibt es eine spezielle MFP-Anschlussoption, die den Zugriff auf einen MFP-Drucker und -Scanner über einen einzelnen E/A-Kanal steuert.

Nach der Installation des Unified Linux-Treibers wird das Unified

Linux Driver Configurator-Symbol automatisch auf dem

Desktop erstellt.

Unified Driver Configurator öffnen

1

Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf Unified Driver

Configurator (Gerätekonfiguration).

Sie können auch auf das Symbol für das Startmenü klicken und Samsung Unified Driver und dann Unified Driver

Configurator (Gerätekonfiguration) wählen.

2

Klicken Sie im Bereich Modules (Module) auf jede Schaltfläche, um zum entsprechenden Konfigurationsdialogfeld zu wechseln.

Schaltfläche für die

Druckerkonfiguration

Schaltfläche für die

Scannerkonfiguration

(nur für MFP-Geräte)

Schaltfläche für die

Anschlusskonfiguration

Druckerkonfiguration

Im Bereich Printers Configuration (Druckerkonfiguration) befinden sich zwei Registerkarten: Printers und Classes

(Drucker und Klassen).

Registerkarte „Printers“ (Drucker)

Um die aktuelle Druckerkonfiguration im System anzuzeigen, klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Unified Driver

Configurator (Gerätekonfiguration) auf die Druckerschaltfläche.

Wechselt zur

Druckerkonfiguration.

Zeigt alle installierten

Drucker an.

Zeigt den Status, den Modellnamen und den URI des

Druckers an.

Für die Druckersteuerung können Sie folgende Schaltflächen verwenden:

Refresh (Aktualisieren): Aktualisiert die Liste der verfügbaren Drucker.

Add Printer (Drucker hinzufügen): Ermöglicht Ihnen, einen neuen Drucker hinzuzufügen.

Remove Printer (Drucker entfernen): Entfernt den ausgewählten Drucker.

Set as Default (Als Standarddrucker festlegen):

Legt den aktuellen Drucker als Standarddrucker fest.

Stop/Start: Stoppt/startet den Drucker.

Test: Ermöglicht Ihnen, eine Testseite zu drucken, um die ordnungsgemäße Funktionsweise des Geräts zu überprüfen.

Properties (Eigenschaften): Ermöglicht Ihnen, die Druckereigenschaften anzuzeigen und zu ändern.

Nähere Informationen finden Sie auf Seite 34.

Um die Bildschirmhilfe zu verwenden, klicken

Sie auf Help (Hilfe).

3

Nachdem Sie die Konfigurationen geändert haben, klicken

Sie auf Exit (Beenden), um Unified Driver Configurator zu schließen.

32

Drucker unter Linux verwenden

Registerkarte „Classes“ (Klassen)

Auf der Registerkarte Classes (Klassen) wird eine Liste der verfügbaren Druckerklassen angezeigt.

Konfiguration der Geräteanschlüsse

Unter Ports Configuration (Konfiguration der Geräteanschlüsse) können Sie die Liste der verfügbaren Anschlüsse anzeigen, den

Status der einzelnen Anschlüsse prüfen und einen im aktiven

Status installierten Anschluss freigeben, wenn der Auftrag aus irgendeinem Grund beendet wurde.

Zeigt alle

Druckerklassen an.

Refresh (Aktualisieren): Aktualisiert die Klassenliste.

Add Class... (Klasse hinzufügen): Fügt eine neue

Druckerklasse hinzu.

Remove Class (Klasse entfernen): Entfernt die ausgewählte Druckerklasse.

Scannerkonfiguration

Unter Scanners Configuration (Scannerkonfiguration) können

Sie die Aktivitäten der Scangeräte überwachen, eine Liste der installierten Samsung MFP-Geräte anzeigen, Geräteeigenschaften

ändern und Bilder scannen.

Wechselt zur

Scannerkonfiguration.

Zeigt den Status der Klasse und die Anzahl der Drucker in der Klasse an.

Zeigt alle installierten

Scanner an.

Zeigt den Hersteller, den

Modellnamen und den

Typ des Scanners an.

Properties... (Eigenschaften): Ermöglicht Ihnen die Scaneigenschaften zu ändern und ein Dokument

zu scannen. Siehe Seite 35.

Drivers... (Treiber): Ermöglicht die Überwachung der Scantreiberaktivitäten.

33

Drucker unter Linux verwenden

Wechselt zur

Konfiguration der

Geräteanschlüsse.

Zeigt alle verfügbaren

Anschlüsse an.

Zeigt den

Anschlusstyp, das angeschlossene Gerät und den Status an.

Refresh (Aktualisieren): Aktualisiert die Liste der verfügbaren Anschlüsse.

Release port (Anschluss freigeben):

Gibt den ausgewählten Anschluss frei.

Anschlüsse für Drucker und Scanner gemeinsam verwenden

Das Gerät kann über den parallelen Anschluss oder den USB-

Anschluss mit einem Hostcomputer verbunden werden. Da das

MFP-Gerät aus mehreren Komponenten besteht (Drucker und

Scanner), muss gewährleistet sein, dass Anwendungen auf diese Geräte über den einzelnen E/A-Anschluss ordnungsgemäß zugreifen können.

Das Unified Linux-Treiberpaket von Samsung enthält einen entsprechenden Anschlussfreigabemechanismus, der von

Samsung-Druckertreibern und -Scannertreibern verwendet wird. Die Verbindung zwischen den Treibern und den Geräten wird über so genannte MFP-Anschlüsse hergestellt. Der aktuelle

Status aller MFP-Anschlüsse kann unter Ports Configuration

(Konfiguration der Geräteanschlüsse) angezeigt werden. Die

Anschlussfreigabe verhindert, dass Sie auf einen funktionalen

Block eines MFP-Geräts zugreifen, während ein anderer Block verwendet wird.

Wenn Sie einen neuen MFP-Drucker in Ihrem System installieren, empfiehlt es sich, Unified Driver Configurator zu verwenden. In diesem Fall werden Sie aufgefordert, den E/A-Anschluss für das neue Gerät auszuwählen. Diese Auswahl sollte die passende

Konfiguration für die MFP-Funktionen bieten. Bei MFP-Scannern werden die E/A-Anschlüsse von den Scannertreibern automatisch ausgewählt, so dass standardmäßig die richtigen

Einstellungen angewendet werden.

Druckereigenschaften konfigurieren

Im Eigenschaftenfenster der Druckerkonfiguration können Sie die verschiedenen Druckereigenschaften für das Gerät ändern.

1

Öffnen Sie Unified Driver Configurator.

Wechseln Sie bei Bedarf zu Printers configuration

(Druckerkonfiguration).

2

Wählen Sie das Gerät aus der Liste der verfügbaren

Drucker aus und klicken Sie auf Properties (Eigenschaften).

3

Das Dialogfeld Printer Properties (Druckereigenschaften) wird geöffnet.

4

Klicken Sie auf OK, um die Änderungen anzuwenden, und schließen Sie das Dialogfeld Printer Properties

(Druckereigenschaften).

Dokument drucken

Aus Anwendungen drucken

Es gibt viele Linux-Anwendungen, aus denen Sie mit Hilfe von CUPS

(Common UNIX Printing System) drucken können. Aus solchen

Anwendungen ist das Drucken auf dem Gerät kein Problem.

1

Wählen Sie in der verwendeten Anwendung im Menü File

(Datei) die Option Print (Drucken).

2

Wählen Sie Print directly using lpr (Direkt über

LPR drucken).

3

Wählen Sie im Dialogfeld LPR GUI (LPR-Oberfläche) den

Modellnamen des Druckers aus der Liste aus und klicken

Sie auf Properties (Eigenschaften).

Klicken

Sie hier.

Im oberen Bereich des Dialogfelds werden folgende fünf Registerkarten angezeigt:

General (Allgemein): Ermöglicht die Änderung des

Druckerstandorts und -namens. Der hier eingegebene

Name wird in der Druckerliste unter Printers configuration

(Druckerkonfiguration) angezeigt.

Connection (Verbindung): Ermöglicht die Ansicht und

Auswahl eines anderen Anschlusses. Wenn Sie zwischen einem USB-Anschluss und einem parallelen Anschluss wechseln, während der Druckeranschluss benutzt wird, müssen Sie den Druckeranschluss auf dieser Registerkarte neu konfigurieren.

Driver (Treiber): Ermöglicht die Ansicht und Auswahl eines anderen Druckertreibers. Wenn Sie auf Options

(Optionen) klicken, können Sie die Standardgeräteoptionen einstellen.

Jobs (Aufträge): Zeigt die Liste der Druckaufträge.

Klicken Sie auf Cancel job (Auftrag stornieren), um den ausgewählten Auftrag abzubrechen, und aktivieren

Sie das Kontrollkästchen Show completed jobs

(Abgeschlossene Aufträge anzeigen), um vorherige

Aufträge in der Liste anzuzeigen.

Classes (Klassen): Zeigt die Klasse an, zu der der

Drucker gehört. Klicken Sie auf Add to Class (Zu Klasse hinzufügen), um den Drucker einer bestimmten Klasse hinzuzufügen, oder klicken Sie auf Remove from Class

(Aus Klasse entfernen), um den Drucker aus der ausgewählten Klasse zu entfernen.

34

Drucker unter Linux verwenden

4

Ändern Sie die Eigenschaften des Druckers und des Druckauftrags.

Im oberen Bereich des Dialogfelds werden folgende vier Registerkarten angezeigt.

General (Allgemein): Hier können Sie das Papierformat, den Papiertyp und die Ausrichtung der Dokumente ändern, den beidseitigen Druck aktivieren, Start- und Endbanner hinzufügen und die Anzahl der Seiten pro Blatt ändern.

Text: Hier können Sie die Seitenränder festlegen und

Textoptionen, wie Abstände und Spalten, auswählen.

Graphics (Bilder): Hier können Sie Bildoptionen für den

Druck von Bildern/Dateien festlegen, z. B. Farboptionen,

Bildgröße oder Bildposition.

Device (Gerät): Hier können Sie die Druckauflösung, die Papierzufuhr und das Druckziel festlegen.

5

Klicken Sie auf Apply, um die Änderungen zu

übernehmen, und schließen Sie das Fenster Properties

(Eigenschaften).

6

Klicken Sie im Fenster LPR GUI (LPR-Oberfläche) auf OK, um mit dem Drucken zu beginnen.

7

Das Dialogfeld Printing (Drucken) wird angezeigt, in dem

Sie den Status des Druckauftrags überwachen können.

Um den aktuellen Auftrag abzubrechen, klicken

Sie auf Cancel (Abbrechen).

Dateien drucken

Auf dem Samsung-Gerät können Sie mit Hilfe der Standard-

CUPS-Vorgehensweise viele verschiedene Dateitypen direkt aus der Befehlszeile drucken. Mit Hilfe des CUPS LPR-

Dienstprogramms ist das kein Problem. Das Treiberpaket ersetzt jedoch das standardmäßige LPR-Werkzeug durch ein weitaus benutzerfreundlicheres LPR GUI-Programm.

So drucken Sie eine Dokumentdatei:

1

Geben Sie in der Befehlszeile der Linux-Shell

lpr

<dateiname>

ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Das Fenster LPR GUI (LPR-Oberfläche) wird angezeigt.

Wenn Sie nur

lpr

eingeben und die Eingabetaste drücken, wird zuerst das Dialogfeld Select file(s) to print (Dateien auswählen) angezeigt. Wählen Sie einfach die zu druckenden Dateien aus und klicken Sie auf Open (Öffnen).

2

Wählen Sie im Dialogfeld LPR GUI (LPR-Oberfläche) den

Drucker aus der Liste aus und ändern Sie die Eigenschaften des Druckers und des Druckauftrags.

Einzelheiten zum Eigenschaftendialogfeld finden

Sie auf Seite 34.

3

Klicken Sie auf OK, um den Druckvorgang zu starten.

Dokument scannen

Sie können ein Dokument mit Hilfe des Dialogfelds Unified

Driver Configurator (Gerätekonfiguration) scannen.

1

Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf das Symbol

Unified Driver Configurator (Gerätekonfiguration).

2

Klicken Sie auf die Schaltfläche , um zur Scannerkonfiguration zu wechseln.

3

Wählen Sie den Scanner aus der Liste aus.

Klicken

Sie auf den

Scanner.

Wenn Sie nur ein MFP-Gerät besitzen und dieses an den

Computer angeschlossen und eingeschaltet ist, wird der

Scanner in der Liste angezeigt und automatisch ausgewählt.

Wenn mehrere Scanner an den Computer angeschlossen sind, können Sie jederzeit jeden beliebigen Scanner auswählen. Wenn z. B. eine Bilderfassung auf dem ersten

Scanner durchgeführt wird, können Sie den zweiten

Scanner auswählen, die Geräteoptionen einstellen und gleichzeitig die Bilderfassung starten.

4

Klicken Sie auf Properties (Eigenschaften).

5

Legen Sie die zu scannende Vorlage mit der bedruckten

Seite nach oben in den automatischen Vorlageneinzug

(AVE) ein oder mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.

6

Klicken Sie im Dialogfeld Scanner Properties

(Scannereigenschaften) auf Preview (Vorschau).

35

Drucker unter Linux verwenden

Das Dokument wird gescannt und die Bildvorschau wird im Bereich Preview (Vorschau) angezeigt.

9

Das gescannte Bild wird dann im Dialogfeld Image

Manager (Bild-Manager) ngezeigt.

Ziehen Sie den

Mauszeiger, um den zu scannenden

Bildbereich festzulegen.

7

Ändern Sie die Scanoptionen in den Bereichen Image

Quality (Bildqualität) und Scan Area (Scanbereich).

Image Quality (Bildqualität): Ermöglicht die Auswahl der Farbzusammensetzung und der Scanauflösung des Bildes.

Scan Area (Scanbereich): Ermöglicht die Auswahl des Papierformats. Mit der Schaltfläche Advanced

(Erweiterte Optionen) können Sie das Papierformat manuell festlegen.

Wenn Sie eine der voreingestellten Scanoptionen verwenden möchten, wählen Sie in der Dropdown-Liste

Job Type (Auftragsart) eine Auftragsart aus. Einzelheiten

über die voreingestellten Auftragsarten finden Sie auf

Seite 36.

Um die Standardeinstellungen für die Scanoptionen wiederherzustellen, klicken Sie auf Default (Standard).

8

Zum Abschluss klicken Sie auf Scan (Scannen), um den

Scanvorgang zu starten.

Im linken unteren Bereich des Dialogfelds wird die Statusleiste angezeigt, die den Fortschritt des

Scanvorgangs wiedergibt. Um den Scanvorgang abzubrechen, klicken Sie auf Cancel (Abbrechen).

36

Drucker unter Linux verwenden

Wenn Sie das gescannte Bild bearbeiten möchten, verwenden Sie die Symbolleiste. Weitere Einzelheiten

zur Bearbeitung von Bildern finden Sie auf Seite 37.

10

Zum Abschluss klicken Sie auf der Symbolleiste auf Save (Speichern).

11

Wählen Sie das Dateiverzeichnis aus, in dem Sie das Bild speichern möchten, und geben Sie den Dateinamen ein.

12

Klicken Sie auf Save (Speichern).

Einstellungen für Auftragsarten hinzufügen

Sie können die Einstellungen der Scanoptionen speichern und bei späteren Scanvorgängen wiederverwenden.

So speichern Sie eine neue Auftragsart:

1

Ändern Sie die Optionen im Dialogfeld Scanner Properties

(Scannereigenschaften).

2

Klicken Sie auf Save As (Speichern unter).

3

Geben Sie einen Namen für die Auftragsart ein.

4

Klicken Sie auf OK.

Die Einstellung der Auftragsart wird der Dropdown-Liste

Saved Settings (Gespeicherte Einstellungen) hinzugefügt.

So speichern Sie die Einstellungen einer Auftragsart für den nächsten Scanauftrag:

1

Wählen Sie in der Dropdown-Liste Job Type (Auftragsart) die gewünschte Auftragsart aus.

2

Wenn Sie das Dialogfeld Scanner Properties

(Scannereigenschaften) das nächste Mal öffnen, werden die gespeicherten Einstellungen der Auftragsart automatisch für den Scanauftrag ausgewählt.

So löschen Sie eine Auftragsart:

1

Wählen Sie in der Dropdown-Liste Job Type (Auftragsart) die zu löschende Auftragsart aus.

2

Klicken Sie auf Delete (Löschen).

Die Auftragsart wird aus der Liste gelöscht.

Image Manager verwenden

Im Dialogfeld Image Manager (Bild-Manager) finden

Sie Menübefehle und Werkzeuge für die Bearbeitung von gescannten Bildern.

Verwenden Sie diese Werkzeuge, um das Bild zu bearbeiten.

Um ein Bild zu bearbeiten, können Sie folgende Werkzeuge verwenden:

Werkzeug Funktion

Speichert das Bild.

Macht die letzte Aktion rückgängig.

Führt die rückgängig gemachte Aktion erneut aus.

Führt einen Bildlauf aus.

Schneidet den ausgewählten

Bildbereich aus.

Verkleinert das Bild.

Vergrößert das Bild.

Skaliert die Bildgröße; Sie können die Größe entweder manuell eingeben oder einen Faktor für eine proportionale, vertikale oder horizontale Skalierung einstellen.

Dreht das Bild; Sie können die Gradzahl in der Dropdown-Liste auswählen.

37

Drucker unter Linux verwenden

Werkzeug Funktion

Kippt das Bild vertikal oder horizontal.

Ermöglicht die Helligkeits- und

Kontrastanpassung oder Invertierung des Bildes.

Zeigt die Eigenschaften des Bildes an.

Weitere Einzelheiten über Image Manager finden

Sie in der Bildschirmhilfe.

9

Drucker mit Macintosh verwenden

Dieses Gerät unterstützt Macintosh-Systeme mit einer integrierten USB-Schnittstelle oder einer 10/100 Base-TX-

Netzwerkkarte. Wenn Sie eine Datei von einem Macintosh aus drucken, können Sie den PostScript-Treiber verwenden.

Installieren Sie dazu die entsprechende PPD-Datei.

H

INWEIS : Einige Drucker sind nicht netzwerkfähig. Prüfen Sie, ob

Ihr Drucker über eine Netzwerkschnittstelle verfügt. Die entsprechende Information finden Sie im Benutzerhandbuch Ihres

Druckers bei den technischen Spezifikationen.

Folgende Themen werden behandelt:

Software für Macintosh installieren

Drucker einrichten

Drucken

Scannen

Software für Macintosh installieren

Die mit dem Gerät gelieferte PostScript-CD-ROM enthält die

PPD-Datei zur Verwendung des PS-Treibers, des Apple

LaserWriter-Treibers für das Drucken mit einen Macintosh-

Computer.

Außerdem erhalten Sie den Twain-Treiber zum Scannen auf einem

Macintosh-Computer.

1

Schließen Sie das Gerät mit dem USB-Kabel oder dem Ethernet-

Kabel an den Drucker an.

2

3

Schalten Sie den Computer und das Gerät ein.

Legen Sie die mit dem Gerät gelieferte PostScript-Treiber-CD-

5

6

7

ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

4

Doppelklicken Sie auf Samsung_MFP auf Ihrem Macintosh-

Schreibtisch.

Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Installer.

Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Printer.

Doppelklicken Sie unter Mac OS 10.3 oder höher auf das Symbol

Samsung_MFP Installer OSX.

8

Klicken Sie auf Fortfahren.

9

Klicken Sie auf Installieren.

10

Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Beenden.

Der Druckertreiber wird deinstalliert

1

Legen Sie die mit dem Drucker gelieferte CD-ROM in das CD-

ROM-Laufwerk ein.

2

Doppelklicken Sie auf das CD-ROM-Symbol, das auf dem

6

7

4

5

Schreibtisch des Macintosh angezeigt wird.

3

Doppelklicken Sie auf Samsung_MFP auf Ihrem Macintosh-

Schreibtisch.

Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Installer.

Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Printer.

Doppelklicken Sie auf das Symbol Samsung_MFP Installer OSX.

Wählen Sie Uninstall aus den Installationstypen aus, und klicken

Sie anschließend auf Uninstall.

8

Klicken Sie auf Continue.

9

Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Beenden.

38

Scanner-Treiber installieren

1

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Drucken an den Computer angeschlossen ist. Schalten Sie Computer und Drucker ein.

2

Legen Sie die mit dem Drucker gelieferte CD-ROM in das CD-

ROM-Laufwerk ein.

3

Doppelklicken Sie auf das CD-ROM-Symbol, das auf dem

8

9

10

11

6

7

4

5

Schreibtisch des Macintosh angezeigt wird.

Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Installer.

Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Twain.

Doppelklicken Sie auf das Symbol Samsung ScanThru Installer.

Geben Sie das Kennwort ein, und klicken Sie auf OK.

Klicken Sie auf Continue.

Klicken Sie auf Install.

Klicken Sie auf Continue.

Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Beenden.

Scanner-Treiber deinstallieren

1

Legen Sie die mit dem Drucker gelieferte CD-ROM in das CD-

5

6

3

4

7

8

ROM-Laufwerk ein.

2

Doppelklicken Sie auf das CD-ROM-Symbol, das auf dem

Schreibtisch des Macintosh angezeigt wird.

Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Installer.

Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Twain.

Doppelklicken Sie auf das Symbol Samsung ScanThru Installer.

Geben Sie das Kennwort ein, und klicken Sie auf OK.

Klicken Sie auf Continue.

Wählen Sie Uninstall aus den Installationstypen aus, und klicken

Sie anschließend auf Uninstall.

9

Klicken Sie auf Continue.

10

Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Beenden.

39

Drucker einrichten

Wie der Drucker eingerichtet wird, hängt davon ab, mit was für einem

Kabel der Drucker an dem Computer angeschlossen wird, d. h. mit einem Netzwerkkabel oder einem USB-Kabel.

Bei einem über ein Netzwerk angeschlossenen Macintosh

H

INWEIS

:

Einige Drucker sind nicht netzwerkfähig. Prüfen Sie vor dem Anschließen des Druckers, ob der Drucker über eine

Netzwerkschnittstelle verfügt. Die entsprechende Information finden Sie im Benutzerhandbuch des Druckers bei den technischen Spezifikationen.

1

Führen Sie die Anweisungen unter “Software für Macintosh installieren” on page 38 aus, um die PPD-Datei auf dem Computer

zu installieren.

2

Öffnen Sie Print Center oder Druckereinrichtungsprogramm aus dem Ordner Dienstprogramme.

3

Klicken Sie auf Hinzufügen in der Druckerliste.

4

Wählen Sie die Registerkarte AppleTalk.

Der Name des Geräts erscheint in der Liste. Wählen Sie

SEC000xxxxxxxxx im Druckerfeld, wobei xxxxxxxxx je nach

Gerät unterschiedlich sein kann.

5

Klicken Sie auf Hinzufügen.

6

Wenn die automatische Auswahl nicht ordnungsgemäß funktioniert, wählen Sie Samsung in Druckermodell und Ihren

Druckernamen in Modellname.

Das Gerät wird in der Liste der Drucker angezeigt und ist als Standarddrucker eingestellt.

Bei einem über die USB-Schnittstelle angeschlossenen Macintosh

1

Führen Sie die Anweisungen unter “Software für Macintosh installieren” on page 38 aus, um die PPD-Datei auf dem Computer

zu installieren.

2

Öffnen Sie Print Center oder Druckereinrichtungsprogramm aus dem Ordner Dienstprogramme.

3

Klicken Sie auf Hinzufügen in der Druckerliste.

4

Wählen Sie die Registerkarte USB.

5

Wählen Sie Ihren Druckernamen, und klicken

Sie auf Hinzufügen.

6

Wenn die automatische Auswahl nicht ordnungsgemäß funktioniert, wählen Sie Samsung in Druckermodell und Ihren

Druckernamen in Modellname.

Das Gerät wird in der Liste der Drucker angezeigt und ist als Standarddrucker eingestellt.

Drucken

H

INWEIS :

• Je nach Drucker kann sich das in diesem Benutzerhandbuch dargestellte Eigenschaftenfenster für den Macintosh-Drucker von dem tatsächlich angezeigten Fenster unterscheiden. Die darin enthaltenen Elemente sind jedoch vergleichbar.

• Den Namen des Druckers finden Sie auf der mitgelieferten

CD-ROM.

Dokument drucken

Wenn Sie mit einem Macintosh drucken, müssen Sie die

Softwareeinstellung für den Drucker in jeder verwendeten Anwendung

überprüfen. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um von einem

Macintosh aus zu drucken.

1

Öffnen Sie eine Macintosh-Anwendung und wählen Sie die Datei, die Sie drucken möchten.

2

Öffnen Sie jetzt das Menü Datei und klicken Sie auf Seite

einrichten (in einigen Anwendungen Dokument einrichten).

3

Wählen Sie die Papiergröße, die Ausrichtung, die Skalierung und weitere Optionen und klicken Sie auf OK.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Drucker ausgewählt ist.

▲ Mac OS 10.3

4

5

Öffnen Sie das Menü Datei und klicken Sie auf Drucken.

Wählen Sie die Anzahl der Exemplare und geben Sie an, welche Seiten gedruckt werden sollen.

6

Klicken Sie auf Drucken, wenn Sie die gewünschten Optionen eingestellt haben.

Druckereinstellungen ändern

Sie können mit dem Drucker erweiterte Druckfunktionen verwenden.

Wählen Sie aus der Macintosh-Anwendung heraus den Befehl

Drucken im Menü Datei. Je nach verwendetem Drucker kann der im

Druckereigenschaftenfenster angezeigte Druckername unterschiedlich sein. Der Druckername ist möglicherweise unterschiedlich, die

Elemente im Druckereigenschaftenfenster sind jedoch vergleichbar.

Layout-Einstellung

Auf der Registerkarte Layout finden Sie verschiedene Einstellungen für das Erscheinungsbild der bedruckten Dokumentseite. Sie können auch mehrere Seiten auf ein Blatt drucken.

Wählen Sie in der Dropdown-Liste Einstellungen die Option Layout, um auf die folgenden Funktionen zuzugreifen. Einzelheiten finden Sie

unter „Mehrere Seiten auf ein Blatt Papier drucken“ in der nächsten Spalte.

▲ Mac OS 10.3

40

Drucker mit Macintosh verwenden

Einstellungen für Druckerfunktionen

Auf der Registerkarte Druckeroptionen stehen Optionen zur

Verfügung, mit denen Sie den Papiertyp auswählen und die

Druckqualität anpassen können.

Wählen Sie in der Dropdown-Liste Einstellungen die Option

Druckeroptionen, um auf die folgenden Funktionen zuzugreifen:

▲ Mac OS 10.3

Bildmodus

Der Bildmodus ermöglicht dem Benutzer die Verbesserung der

Druckausgaben. Die verfügbaren Optionen sind Normal und

Textverbesserung.

An Papierformat anpassen

Mit dieser Druckerfunktion können Sie Ihren Druckauftrag unabhängig von der

Größe des elektronischen Dokuments an jedes gewählte Papierformat anpassen. Das ist zum Beispiel hilfreich, um Details auf einem kleinformatigen Dokument zu überprüfen.

Papiertyp

Stellen Sie Type auf das Papier in der Papierkassette ein, aus der Sie drucken möchten. Auf diese Weise erhalten Sie die bestmögliche Druckqualität. Wenn Sie anderes Druckmaterial einlegen, wählen Sie den entsprechenden Papiertyp.

Ausgabeauflösung (Qualität)

Die Auflösungsoptionen, die Sie auswählen können, können je nach Druckermodell variieren.

Sie können die Druckauflösung festlegen. Je höher die Einstellung, desto schärfer werden Buchstaben und Grafiken wiedergegeben. Allerdings kann bei höherer Einstellung auch der Druckvorgang länger dauern.

Mehrere Seiten auf ein Blatt Papier drucken

Sie können mehrere Seiten auf ein einzelnes Blatt Papier drucken.

Diese Funktion bietet eine kostengünstige Möglichkeit, um Entwürfe zu drucken.

1

Wählen Sie aus der Macintosh-Anwendung heraus den Befehl

Drucken im Menü Datei.

2

Wählen Sie Layout.

▲ Mac OS 10.3

3

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Seiten pro Blatt die

Anzahl der Seiten aus, die auf ein Blatt gedruckt werden sollen.

4

Legen Sie die Reihenfolge der Seiten mithilfe der Option

Seitenfolge fest.

5

Wenn Sie einen Rahmen um jede Seite auf dem Blatt drucken möchten, wählen Sie die gewünschte Option aus der Dropdown-

Liste Rahmen aus.

Klicken Sie auf Drucken. Der Drucker bedruckt daraufhin ein Blatt

Papier mit der ausgewählten Anzahl von Seiten.

41

Drucker mit Macintosh verwenden

Beidseitiger Druck im Duplexmodus

Sie können Papier beidseitig bedrucken lassen. Entscheiden Sie vor dem Drucken, an welcher Seite Sie das fertige Dokument binden möchten. Die Optionen sind:

Lange Seite: Normales beim Binden von Büchern verwendetes Layout.

Kurze Seite: Wird oftmals bei Kalendern verwendet.

1

Wählen Sie aus der Macintosh-Anwendung heraus den Befehl

Drucken im Menü Datei oder Ablage.

2

Wählen Sie Layout.

Scannen

Wenn Sie Dokumente über eine andere Software scannen möchten, müssen Sie TWAIN-kompatible Software wie Adobe PhotoDeluxe oder

Adobe Photoshop verwenden. Wählen Sie die entsprechende Software als TWAIN-Quelle in der verwendeten Anwendung aus, wenn Sie das

Gerät zum ersten Mal zum Scannen verwenden.

Der grundlegende Scanprozess umfasst mehrere Schritte.

• Legen Sie das Foto oder das Blatt auf das Vorlagenglas oder in den automatischen Vorlageneinzug.

• Öffnen Sie eine Anwendung (z. B. PhotoDeluxe oder Photoshop).

• Öffnen Sie das TWAIN-Fenster und stellen Sie die Scanoptionen ein.

• Scannen und speichern Sie Ihr gescanntes Bild.

Hinweis:

Befolgen Sie die Programmanweisungen zur Bildherstellung.

Einzelheiten hierzu finden Sie im Benutzerhandbuch der Anwendung.

▲ Mac OS 10.3

3

Wählen Sie eine Option für die Bindungsausrichtung unter der

Option Beidseitiger Druck aus.

4

Klicken Sie auf Drucken. Der Drucker bedruckt daraufhin beide

Seiten des Papiers.

A

CHTUNG

:

Wenn Sie beidseitiges Drucken ausgewählt haben und anschließend mehrere Exemplare eines Dokuments drucken, wird das Dokument u. U. nicht in der von Ihnen beabsichtigten Weise gedruckt. Wenn Sie die Funktion

"Sortieren" bei einem Dokument mit ungerader Seitenanzahl auswählen, werden die letzte Seite der ersten Kopie und die erste der zweiten Kopie auf die Vorder- und Rückseite desselben

Blattes gedruckt. Wenn Sie nicht sortieren, wird dieselbe Seite auf die Vorder- und die Rückseite eines Blattes gedruckt. Wenn

Sie dehalb mehrere Kopien eines Dokuments benötigen und diese Kopien auf beide Seiten des Papiers drucken möchten, müssen Sie sie einzeln als separate Druckaufträge drucken.

.

42

Drucker mit Macintosh verwenden

S

OFTWARE

-A

BSCHNITT

I NDEX

A

Auflösung drucken

35

Ausrichtung, drucken

35

Windows

13

B

Beidseitiger Druck

20

Broschüre drucken

19

D

Deinstallieren

MFP-Treiber

Linux

31

Deinstallieren, Software

Windows

11

Dokument drucken

Macintosh

40

Dokument, drucken

Windows

12

Druckauflösung

35

Druckeinstellungen, festlegen

Windows

13

, 23

Drucken an Papierformat anpassen

20

beidseitig

20

Broschüren

19

Dokument

12

in Linux

34

in Windows

12

Macintosh

40

mehrere Seiten

Macintosh

41

Windows

18

Poster

21

Skalierung

20

Überlagerung

22

Wasserzeichen

21

Druckerauflösung festlegen

Macintosh

41

Druckerauflösung, festlegen

Windows

15

Druckereigenschaften

Linux

34

Druckereinstellungen festlegen

Macintosh

40

Druckersoftware deinstallieren

Windows

11

installieren

Macintosh

38

Windows

4

Druckertreiber, installieren

Linux

30

E

Einstellung

Auflösung

Macintosh

41

Windows

15

Bildmodus

15

Druckintensität

15

Favoriten

17

Toner sparen

15

Truetype-Option

15

Erweiterte Druckoptionen, verwenden

18

Extras-Einstellungen, festlegen

16

F

Favoriten-Einstellungen, verwenden

17

G

Grafik-Einstellungen, festlegen

15

H

Hilfe, verwenden

17 ,

23

I

Installieren

Druckertreiber

Macintosh

38

Windows

4

43

Linux-Software

30

L

Layout-Einstellungen festlegen

Macintosh

40

Layout-Einstellungen, festlegen

Windows

13

Linux drucken

34

Druckereigenschaften

34

scannen

35

Treiber, installieren

30

M

Macintosh drucken

40

Drucker einrichten

39

Einrichten des Druckers

39

scannen

42

Treiber installieren

38

Mehrere Seiten drucken

Macintosh

41

Windows

18

MFP-Treiber, installieren

Linux

30

P

Papier-Einstellungen, festlegen

14

Papierformat, auswählen

14

Papierformat, festlegen drucken

35

Papiertyp festlegen

Macintosh

41

Papiertyp, festlegen drucken

35

Papierzufuhr, auswählen

Windows

14

Papierzufuhr, festlegen

35

Poster, drucken

19

PostScript-Treiber

Installation

23

printing booklets

19

S

Scannen

Linux

35

SmarThru

27

TWAIN

29

WIA-Treiber

29

Scannen mit Macintosh

42

Software deinstallieren

Windows

11

installieren

Macintosh

38

Windows

4

neu installieren

Windows

10

Systemanforderungen

Macintosh

38

Statusüberwachung, verwenden

25

Stornieren scannen

29

T toner save, set

15

Tonersparmodus, wählen

15

TWAIN, scannen

29

U

Überlagerung drucken

22

erstellen

22

löschen

22

W

Wasserzeichen bearbeiten

21

drucken

21

erstellen

21

löschen

21

WIA, scannen

29

44

Rev. 4.00

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

advertisement

Table of contents