525377 J,001,V82,MYSTAR MG KIT FMM,,BDA.indd

525377 J,001,V82,MYSTAR MG KIT FMM,,BDA.indd
SAP-Nummer525377
Sprachvariante001
Erstellversion3
Packmittel erstellt am
25.04.2014 / Rörig
Packmittel geändert am 13.05.2014 / Rörig
Abmessungen
Farbe
Format (B × H) 101,6 × 139,7 mm
Cyan
Magenta
Yellow
Black
ACHTUNG: Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung vollständig
und befolgen Sie alle Anweisungen zur Anwendung, bevor Sie das
MyStar Extra® Blutzuckermesssystem verwenden. Die Selbst­
messung des Blutzuckers muss wie von Ihrem medizinischen Fach­
personal gezeigt erfolgen.
Hauptfunktionen des MyStar Extra®:
Keine Codierung erforderlich: Für das MyStar Extra® muss
kein Kalibrierungscode eingegeben werden. Einfach einen
BGStar® Teststreifen einlegen und messen.
Markierung vor/nach der Mahlzeit: Nach dem Messen wird
Ihrem Ergebnis eine Mahlzeitenmarkierung hinzugefügt. So
können Sie Ihre Daten besser organisieren und überprüfen, wie
sich Ihre Messwerte vor den Mahlzeiten, nach den Mahlzeiten
und Ihre Nüchtern-Blutzuckerwerte ändern.
Der HbA1c-Schätzwert wird im Display in Kurzform als
„~A1c“ angezeigt:
Der HbA1c-Schätzwert (~A1c) kann das Gespräch mit Ihrem
Arzt oder medizinischen Fachpersonal im Zeitraum zwischen
den einzelnen HbA1c-Laborwert-Bestimmungen unterstützen.
Blutzuckermesssystem
ServiceCenter Diabetes: Tel.: 0180 / 2 222 010
(0,06 €/Anruf dt. Festnetz; Mobilfunkpreise max. 0,42 €/min)
Kontaktieren Sie im Notfall Ihren Arzt oder den medizinischen
Notdienst.
AgaMatrix, Inc.
7C Raymond Avenue
Salem, NH 03079, USA
MDSS GmbH
Schiffgraben 41
30175 Hannover, Deutschland
Vertreiber:
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
65926 Frankfurt am Main
©2014 Sanofi.
Firmware des Blutzuckermessgeräts ©2014 AgaMatrix, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Alle Marken
und Urheberrechte sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Patentinformationen finden Sie unter
www.agamatrix.com/patents.
Stand der Information: November 2013.
<MAT>525377

1
Inhaltsverzeichnis
KAPITEL
2
THEMA
SEITE
1
Wichtige Informationen zu Ihrem
MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
4
2
Erste Schritte
6
3
Das MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
8
4
Wichtige gesundheitsrelevante Informationen
17
5
Grundlagen zum MyStar Extra® Messgerät
19
6
Einstellen der Zeit und des Datums
21
7
Durchführen eines Kontrolllösungstests
23
8
Durchführen der Blutzuckermessung
31
9
Datenmanagementfunktionen46
9.1
9.2
9.3
Tagebuch47
Durchschnittswerte51
HbA1c-Schätzwert (~A1c)
54
10
Batterien68
11
Displaymeldungen71
12
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung

75
KAPITEL
THEMA
SEITE
13
Pflege des MyStar Extra® Messgeräts und
der Stechhilfe
85
14
Technische Daten des MyStar Extra® Messgeräts 86
15
Garantie 88
16
Verwendete Symbole
89

3
KAPITEL
1
Wichtige Informationen zu Ihrem
MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
Das MyStar Extra® System wird wie folgt verwendet:
[1] Zur Patientenselbstmessung der Blutzuckerwerte als Hilfe zur
Kontrolle der Blutzuckereinstellung.
[2] Zur Messung der Blutzuckerwerte aus kapillaren Vollblutproben
aus der Fingerbeere.
[3] Nur zur In-vitro-Diagnostik (d. h. außerhalb des Körpers).
[4] Nur zur Verwendung mit BGStar® Teststreifen und Kontroll­
lösung. Verwenden Sie mit diesem Messgerät keine Teststreifen
und Kontrolllösungen anderer Hersteller. Dies könnte das
Messergebnis verfälschen. BGStar® Teststreifen wurden für die
Verwendung mit den Messgeräten von Sanofi entwickelt.
Das MyStar Extra® System ist nicht geeignet für:
[1] Die Diagnose von Diabetes.
[2] Die Blutzuckermessung bei Neugeborenen (Kinder unter 4 Wochen).
[3] Die Ermittlung des HbA1c-Schätzwerts (~A1c) und des
Nüchternblutzucker-Trends während der Schwangerschaft.
[4] Die Bestimmung des Blutzuckers aus arteriellem oder venösem Blut.
[5] Die Bestimmung des Blutzuckers an anderen Körperstellen als
an der Fingerbeere.
4
Wichtige Informationen zu Ihrem MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
Probeentnahmestelle für die Blutzuckermessung
Für eine Blutzuckermessung mit dem MyStar Extra® System wird
nur ein kleiner, stecknadelkopfgroßer Blutstropfen (0,5 Mikroliter)
benötigt. Verwenden Sie für den Test kapillares Blut aus einer
Fingerbeere. Wählen Sie nur weiche und fleischige Stellen für den
Einstich. Vermeiden Sie einen Einstich an Stellen mit Knochen,
sichtbaren Venen oder Leberflecken.
ACHTUNG: Um korrekte Ergebnisse zu erhalten, waschen Sie Ihre
Hände bzw. die Probeentnahmestelle vor jedem Test mit warmem
Seifenwasser und trocknen Sie sie ab. Schmutzige Hände und
Probeentnahmestellen können zu ungenauen Ergebnissen führen.
Stellen Sie sicher, dass die Teststelle frei von Fett, Öl und Lotion
ist. Verwenden Sie jede Lanzette nur einmal. Verwenden Sie keine
Lanzette oder Stechhilfe, die von einer anderen Person verwendet
wurde.
Bitte beachten Sie, dass Messgerät und Stechhilfe nur für den
individuellen persönlichen Gebrauch bestimmt sind. Benutzen Sie
sie daher nicht gemeinsam mit anderen Personen, auch nicht mit
anderen Familienmitgliedern!
Das MyStar Extra® Blutzuckermessgerät enthält Kleinteile. Bitte
bewahren Sie das Messgerät für Kinder unzugänglich auf und achten
Sie auf die ordnungsgemäße Verwendung.
Wichtige Informationen zu Ihrem MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
5
KAPITEL
2
Erste Schritte
Ihr Starter-Kit des MyStar Extra® Blutzuckermesssystems
(MyStar Extra® System) enthält:
•
MyStar Extra® Blutzuckermessgerät (bezeichnet als
„MyStar Extra® Messgerät“ oder „das Messgerät“)
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Zwei im Gerät eingelegte 3-Volt-Lithiumbatterien Typ CR2032
6
Stechhilfe mit Kappe
10 sterile Lanzetten
1 Dose mit 10 BGStar® Blutzuckerteststreifen
MyStar Extra® Bedienungsanleitung
Kurzinformationskarten
Garantiekarte
Blutzuckertagebuch
Transporttasche
Erste Schritte
Nicht enthalten ist:
•
BGStar® Kontrolllösung (Kontrolllösung)
Bitte entsorgen Sie die Verpackung ordnungsgemäß, nachdem Sie
Ihr MyStar Extra® Blutzuckermesssystem ausgepackt haben.
Bewahren Sie Ihr MyStar Extra® Blutzuckermesssystem in der
Transporttasche auf, wenn Sie es nicht verwenden.
WICHTIG: Zur Sicherstellung der ordnungsgemäßen Verwendung
des Messgeräts prüfen Sie bitte die Zeit, das Datum und die für Sie
geeignete Maßeinheit (mg/dl oder mmol/l).
Eine schrittweise Anleitung zum Einstellen von Zeit und Datum
finden Sie in Kapitel 6.
Erste Schritte
7
KAPITEL
3
Das MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
Das MyStar Extra® Blutzuckermesssystem besteht aus dem
MyStar Extra® Messgerät, den BGStar® Teststreifen und einem
Lanzettensystem.
Das MyStar Extra® Messgerät
[1] Display: Hier werden Blutzucker­
messwerte, Symbole, Berechnungen
und Fehlermeldungen angezeigt.
[2] Taste BESTÄTIGEN ( ):
Verwenden Sie die Taste BESTÄTIGEN,
um das Messgerät ein- und auszu­
schalten, zu den Einstellungen zu
gelangen, eine Auswahl zu bestätigen,
von einem Modus in den anderen
zu wechseln und die Hintergrund­
beleuchtung einzuschalten.
[3] Pfeiltaste NACH OBEN ( ):
Verwenden Sie die Pfeiltaste NACH
OBEN, um die vorherigen Optionen
zu durchsuchen.
[4] Pfeiltaste NACH UNTEN ( ): Verwenden Sie die Pfeiltaste
NACH UNTEN, um die nächsten Optionen zu durchsuchen.
[5] Taste MAHLZEITEN ( ): Verwenden Sie die Taste MAHLZEITEN,
um Messwerten Mahlzeitenmarkierungen zuzuweisen.
8
Das MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
[6] Teststreifeneinschub: Führen Sie den BGStar® Teststreifen mit
den Kontakten nach oben zeigend in den Teststreifeneinschub ein.
[7] Mini-USB-Anschluss: Der Anschluss ist in Verbindung mit von
Sanofi zugelassener Software und von Sanofi zugelassenen
Geräten (wo verfügbar) zu verwenden. Verbinden Sie keine
anderen Kabel oder Geräte mit diesem Anschluss.
Der BGStar® Teststreifen
[1] Oberseite des Teststreifens: Die Oberseite
des Teststreifens ist schwarz. Beim Einführen
eines Teststreifens in den Teststreifeneinschub
des Messgeräts muss die Oberseite (schwarze
Seite) des Teststreifens zu Ihnen zeigen.
[2] Unterseite des Teststreifens: Die Unterseite
des Teststreifens ist weiß. Beim Einführen eines Teststreifens in
den Teststreifeneinschub des Messgeräts muss die Unterseite
(weiße Seite) des Teststreifens von Ihnen weg zeigen.
[3] Kontakte: Dieses Ende wird so in den Teststreifeneinschub des
Messgeräts eingeführt, dass die Oberseite des Teststreifens zu
Ihnen zeigt.
[4] Probenbereich: In diesem Bereich an der Spitze des Teststreifens
wird Blut oder Kontrolllösung aufgebracht.
[5] Kontrollfenster: Dieses Fenster färbt sich rot, wenn genügend
Blut, bzw. blau, wenn genügend Kontrolllösung zur Messung
vorhanden ist.
WICHTIG: Verwenden Sie jeden Teststreifen nur einmal. Verwenden Sie
ausschließlich BGStar® Teststreifen mit Ihrem MyStar Extra® Messgerät.
Das MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
9
Wichtige Informationen zum Teststreifen:
[1] Lagern Sie die Dose mit den BGStar® Teststreifen an einem
trockenen Ort bei 8 °C bis 30 °C.
[2] Verwenden Sie die BGStar® Teststreifen nur innerhalb des
Betriebstemperaturbereichs von 10 °C bis 40 °C.
[3] Schützen Sie die Streifen vor direkter Sonneneinstrahlung und
Hitze.
[4] Bewahren Sie Ihre Teststreifen nur in der Originaldose auf.
Bewahren Sie sie nie in einer anderen Dose, in einem anderen
Behältnis oder außerhalb der Dose auf.
[5] Entnehmen Sie den Teststreifen nur mit sauberen und trockenen
Händen.
[6] Nach dem Entnehmen eines Teststreifens verschließen Sie die
Kappe der Dose sofort wieder fest.
[7] Verwenden Sie die Teststreifen nicht nach Ablauf des Haltbar­
keitsdatums oder später als 180 Tage nach dem ersten Öffnen der
Dose. Dies könnte zu ungenauen Ergebnissen führen. Notieren
Sie sich das Haltbarkeitsdatum der Teststreifen (180 Tage ab dem
ersten Öffnen der Dose) auf dem Etikett der Dose.
[8] Die Teststreifen dürfen auf keinen Fall gebogen, geschnitten
oder anderweitig verändert werden.
[9] Bringen Sie nur frisches Kapillarblut oder Kontrolllösung auf den
Probenbereich des Teststreifens auf.
10
Das MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
Die BGStar® Kontrolllösung
Die Kontrolllösung ist nicht im Starter-Kit des MyStar Extra®
Blutzuckermesssystems enthalten. Weitere Informationen zur
Kontrolllösung finden Sie in Kapitel 7.
Die Stechhilfe
HINWEIS: Stechhilfen und Lanzetten dürfen jeweils nur von einer
einzigen Person benutzt und nicht mit anderen geteilt werden.
Display und Symbole des MyStar Extra® Messgeräts
Hintergrundbeleuchtung:
Die Hintergrundbeleuchtung
geht an, sobald das Messgerät
eingeschaltet wird. Sie erlischt
nach 30 Sekunden ohne
Aktivität. Durch Drücken einer
beliebigen Taste wird die Hinter­
grundbeleuchtung wieder
eingeschaltet, bevor weitere
Abbildungen im Display sichtbar
werden.
[1] Datum und Zeit: Datum und Uhrzeit werden
mit jedem Messwert im Messgerät angezeigt.
Das MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
11
[2] Maßeinheit: Die Ergebnisse werden in
mmol/l angezeigt.
[3] Symbol für Kontrolllösung: Steht links neben
dem Datum, wenn das Ergebnis eines Kontroll­
lösungstests angezeigt wird.
[4] Hinweis, eine Probe auf den Teststreifen
aufzubringen: Nach dem Einführen eines
neuen Teststreifens erscheinen auf dem Display
des Messgeräts ein blinkendes Tropfensymbol
und das aktuelle Datum mit Uhrzeit. Das bedeutet, dass das Messgerät bereit ist und Sie nun
eine Probe auf den Teststreifen aufbringen können. Die Probe kann entweder Kontrolllösung
oder Blut sein.
[5] Animation während der Berechnung: Nach dem Aufbringen
einer Probe auf den Teststreifen erscheint auf dem Display des
Messgeräts eine animierte Abfolge von „1, 2, 3“. Das bedeutet,
dass das Messgerät das Messergebnis berechnet.
12
Das MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
[6] Animation während der HbA1c-Schätzwert(~A1c-)Berechnung: Während der Berechnung eines
~A1c-Ergebnisses wird auf dem Display des Messgeräts eine
animierte Abfolge von Balken angezeigt, die wiederholt
erscheint.
[7] Mahlzeitenmarkierungen: Die Mahlzeitenmarkierungen
werden angezeigt, nachdem eine Messung abgeschlossen ist.
Sie helfen Ihnen bei der Kategorisierung Ihrer Ergebnisse.
Es gibt 4 Symbole für
Mahlzeitenmarkierungen:
Markierungssymbole:
Keine Markierung
Nüchtern
Vor einer Mahlzeit
Nach einer
Mahlzeit
Das MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
13
[8] Menü-Symbole:
Diese Symbole zeigen die
4 ­verschiedenen Modi an:
1. Tagebuch
2. Durchschnittswerte
3. HbA1c-Schätzwert
4. Einstellungen
[9] Symbole für Datum und Zeit: Das
Datumssymbol ( ) und das Zeitsymbol
( ) stehen im Einstellungen-Modus
direkt neben dem Datum und der Uhrzeit.
[10] Anzahl der Tage, die bei der Berechnung der Durch­schnitts­
werte berücksichtigt wurden: Das Datums­symbol ( ) steht
im Durchschnittswerte-Modus neben der Anzahl der Tage, die
bei der Be­rechnung des Durch­schnittswerts berücksichtigt
wurden.
[11] Anzahl der verbleibenden Tage, bis das nächste Profil
benötigt wird: Das Datumssymbol ( ) steht im ~A1cErgebnis-Modus und zeigt die Anzahl der verbleibenden Tage,
bis das nächste Profil benötigt wird, an.
14
Das MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
[12] Anzahl der Messwerte, die bei Berechnungen berücksichtigt wurden: Die Zahl der Messwerte, aus denen der
Durch­schnittswert errechnet wurde, wird durch das daneben­
stehende Zahlensymbol ( ) gekennzeichnet.
Anzahl der Messwerte
für die Berechnung
Anzahl der berücksichtigten Tage
Symbol für Durchschnittswerte-Modus
[13] Trendpfeile: Die Trendpfeile
1. Trend steigend
finden Sie im Tagebuch sowie
im ~A1c-Ergebnis-Modus.
2. Trend fallend
Die Trendpfeile im Tagebuch
zeigen die Entwicklung Ihres
3. Trend gleichbleibend
aktuellen Nüchtern-Durch­
schnittswerts der letzten
3 Tage im Vergleich zum Median des Nüchternblutzuckers der
vergangenen 7 Tage an. Die Trendpfeile im ~A1c-ErgebnisModus zeigen die Entwicklung Ihres ~A1c-Ergebnisses, ver­
glichen mit dem vor 2 Wochen, an.
Das MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
15
[14] Temperatursymbol: Wird angezeigt, wenn sich
das Messgerät außerhalb des Bereichs der Betriebs­
temperatur von 10 °C bis 40 °C befindet.
[15] Symbol für schwache Batterie: Wird angezeigt,
wenn Batterie 2 (siehe Kapitel 10) Ihres Messgeräts
schwächer wird. Eine vollständige Anleitung zum
Wechseln der Batterien Ihres Messgeräts finden Sie
in Kapitel 10.
[16] Symbol für leere Batterie: Wird angezeigt, wenn
Batterie 2 Ihres Messgeräts leer ist. Eine vollständige
Anleitung zum Wechseln der Batterien Ihres Mess­
geräts finden Sie in Kapitel 10.
16
Das MyStar Extra® Blutzuckermesssystem
KAPITEL
4
Wichtige gesundheitsrelevante
Informationen
Bitte beachten Sie:
[1] Bei Patienten mit sehr niedrigem Blutdruck oder bei Patienten
im Schockzustand können ungenaue Ergebnisse auftreten. Bei
Patienten in hyperglykämisch-hyperosmolarem Zustand mit
oder ohne Ketose können falsch niedrige Ergebnisse auftreten.
Schwer kranke Patienten sollten nicht mit Blutzuckermess­
geräten getestet werden.
[2] Starke Dehydrierung und übermäßiger Wasserverlust können
zu ungenauen Ergebnissen führen. Sollten Sie den Verdacht
haben, an einer starken Dehydrierung zu leiden, so suchen Sie
umgehend Ihren Arzt auf.
[3] Bei Patienten, die sich einer Sauerstoffbehandlung unter­
ziehen, können ungenaue Ergebnisse auftreten.
[4] Ergebnisse unter 3,9 mmol/l können auf einen zu niedrigen
Blutzuckerwert hinweisen (Hypoglykämie).
[5] Ergebnisse über 13,3 mmol/l können auf einen zu hohen Blut­
zuckerwert hinweisen (Hyperglykämie). Es wird empfohlen,
den Ketonwert zu überprüfen.
[6] Sollten Ihre Ergebnisse unter 3,9 mmol/l oder über
13,3 mmol/l liegen, Sie jedoch keine Symptome einer Hypobzw. Hyperglykämie zeigen, wiederholen Sie den Test. Sollten
Sie Symptome aufweisen oder weiterhin Ergebnisse unter
3,9 mmol/l oder über 13,3 mmol/l angezeigt bekommen,
Wichtige gesundheitsrelevante Informationen
17
befolgen Sie den Behandlungsplan Ihres medizinischen
Fachpersonals oder kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt.
[7] Sollten Sie Symptome aufweisen, die nicht zu Ihrem gemessenen Blutzuckerwert passen, obwohl Sie sich an alle An­
weisungen in dieser Bedienungsanleitung gehalten haben,
befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes.
[8] Wenn Sie wiederholt Fehlermeldungen erhalten und Sie Symp­
tome einer Hypo- oder Hyperglykämie feststellen, wenden
Sie sich bitte umgehend an Ihren Arzt oder Ihr medizinisches
Fachpersonal, da dies Anzeichen eines niedrigen oder hohen
Blutzuckers sein können. Wenn der Fehlercode beim wiederholten Messen bestehen bleibt, wenden Sie sich an Ihren Arzt
oder Ihr medizinisches Fachpersonal.
[9] Verwenden Sie keine Teststreifen, die das Haltbarkeitsdatum
überschritten haben oder die beschädigt sind, da dies zu un­
genauen Ergebnissen führen kann.
[10] Ärzte und medizinisches Fachpersonal müssen die in ihren
Einrichtungen geltenden Vorschriften zur Vermeidung von
Infektionsrisiken einhalten.
[11] Halten Sie sich stets an die Anweisungen Ihres Arztes und
medizinischen Fachpersonals.
Der normale Blutzuckerwert liegt bei Personen ohne Diabetes
nüchtern im Bereich von 70 bis 99 mg/dl (3,9 bis 5,5 mmol/l).1)
Die Behandlungsziele werden für jeden Patienten individuell festge­
legt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder medizinischen Fachpersonal
darüber, welche Blutzucker-Zielbereiche für Sie empfehlenswert sind.
1) American Diabetes Association. Standards of medical care in diabetes – 2012.,
Diabetes Care, 2012; 35 (suppl 1): S11–S63.
18
Wichtige gesundheitsrelevante Informationen
KAPITEL
5
Grundlagen zum MyStar Extra®
Messgerät
SYSTEMPRÜFUNG DES MESSGERÄTS
Bei jedem Einschalten führt das Gerät
eine Systemprüfung durch. Alle Display­
elemente leuchten kurz auf.
WICHTIG: Wenn (bei jedem Einschalten
Ihres Messgeräts) NICHT alle Display­
elemente AUFLEUCHTEN, darf das Gerät
nicht verwendet werden. Kontaktieren Sie
umgehend das ServiceCenter Diabetes
(siehe Seite 1 dieser Anleitung).
EINSCHALTEN DES MESSGERÄTS UND ANZEIGE INDIVIDUELLER
ERGEBNISSE
[1] Wenn das Messgerät ausgeschaltet ist, drücken Sie die Taste
BESTÄTIGEN ( ), um das Messgerät einzuschalten.
[2] Drücken Sie wiederholt die Pfeiltaste NACH UNTEN ( ) oder
NACH OBEN ( ), um durch jedes Messergebnis zu blättern,
vom aktuellsten zum ältesten.
Grundlagen zum MyStar Extra® Messgerät
19
EINSCHALTEN DES MESSGERÄTS UND ANZEIGE DES TAGEBUCHS, DER DURCHSCHNITTSWERTE DER MAHLZEITEN UND DES
HBA1C-SCHÄTZWERTS (~A1C)
[1] Wenn das Messgerät ausgeschaltet ist, drücken Sie die Taste
BESTÄTIGEN ( ), um zum Tagebuch zu gelangen.
[2] Drücken Sie die Taste BESTÄTIGEN ( ) erneut, um zu den
Durchschnittswerten und zum HbA1c-Schätzwert (~A1c) zu
gelangen.
AUSSCHALTEN DES MESSGERÄTS
Zum Ausschalten des Messgeräts drücken Sie die Taste BESTÄTIGEN
( ) und halten diese für 2 Sekunden gedrückt. Ist das Messgerät
1 Minute lang inaktiv, schaltet es sich automatisch aus.
20
Grundlagen zum MyStar Extra® Messgerät
KAPITEL
6
Einstellen der Zeit und des Datums
WICHTIG: Überprüfen Sie vor der Messung die Zeit- und Datums­
einstellungen. Nur wenn Zeit und Datum korrekt eingestellt sind,
kann das Messgerät richtig und sinnvoll verwendet werden.
[1] Wenn das Messgerät ausgeschaltet ist, drücken und halten Sie
die Taste BESTÄTIGEN ( ), um in den Einstellungen-Modus zu
gelangen. Es wird das Symbol für Einstellungen ( ) angezeigt
und die Anzeige „24 hr“ blinkt neben dem Zeitsymbol ( ).
[2] Drücken Sie die Pfeiltaste NACH UNTEN
( ) oder NACH OBEN ( ), um
zwischen dem 12-Stunden-(12hr-) und
24-Stunden-(24hr-)Zeitformat zu wählen.
Drücken Sie die Taste BESTÄTIGEN ( ),
um die Auswahl zu bestätigen und mit
der Stundeneinstellung fortzufahren.
[3] Stellen Sie die Stunde (blinkt) mithilfe der
Pfeiltaste NACH UNTEN ( ) oder NACH
OBEN ( ) ein. Drücken Sie die Taste
BESTÄTIGEN ( ), um die Auswahl zu bestätigen und mit der Minuteneinstellung
fortzufahren.
[4] Stellen Sie die Minute (blinkt) mithilfe der
Pfeiltaste NACH UNTEN ( ) oder NACH
OBEN ( ) ein. Drücken Sie die Taste
BESTÄTIGEN ( ), um die Einstellung zu
bestätigen und mit der Einstellung des
Tag-Monat-Formats fortzufahren.
Einstellen der Zeit und des Datums
21
[5] Stellen Sie das Tag-Monat-Format (blinkt)
ein, indem Sie mithilfe der Pfeiltaste
NACH UNTEN ( ) oder NACH OBEN
( ) zwischen dem Monat-Tag-(M/d-)
oder Tag-Monat-(d/M-)Format wählen.
Drücken Sie die Taste BESTÄTIGEN ( ),
um die Auswahl zu bestätigen und mit
der Einstellung des Jahrs fortzufahren.
[6] Stellen Sie das Jahr (blinkt) mithilfe der
Pfeiltaste NACH UNTEN ( ) oder NACH
OBEN ( ) ein. Drücken Sie die Taste
BESTÄTIGEN ( ), um die Auswahl zu
bestätigen und mit der Einstellung des
Monats fortzufahren.
[7] Stellen Sie den Monat (blinkt) mithilfe
der Pfeiltaste NACH UNTEN ( ) oder
NACH OBEN ( ) ein. Drücken Sie die
Taste BESTÄTIGEN ( ), um die Auswahl
zu bestätigen und mit der Einstellung
des Tags fortzufahren.
[8] Stellen Sie den Tag (blinkt) mithilfe der
Pfeiltaste NACH UNTEN ( ) oder NACH
OBEN ( ) ein. Drücken Sie die Taste
BESTÄTIGEN ( ), um die Auswahl zu
bestätigen.
[9] Drücken und halten Sie die Taste
BESTÄTIGEN ( ), um den EinstellungenModus zu schließen.
22
Einstellen der Zeit und des Datums
KAPITEL
7
Durchführen eines Kontrolllösungstests
ACHTUNG: Die Ergebnisse von Kontrolllösungstests geben nicht
Ihre Blutzuckerwerte wieder. Der Bereich der Kontrolllösung ist ein
ausschließlich für die Kontrolllösung vorgesehener Zielbereich. Er
stellt keinen Zielbereich für Ihre Blutzuckerwerte dar.
Wichtige Informationen zur BGStar® Kontrolllösung:
[1] Verwenden Sie nur BGStar® Kontrolllösungen für Ihr MyStar
Extra® Messgerät.
[2] Mischen Sie die Kontrolllösung nicht mit Wasser oder anderen
Flüssigkeiten.
[3] Führen Sie Tests mit der Kontrolllösung nur innerhalb des
Betriebstemperaturbereichs von 10 °C bis 40 °C durch.
Die Kontrolllösung sollte nur bis maximal 90 Tage nach Anbruch
der Flasche oder bis zum auf dem Etikett angegebenen Haltbar­
keitsdatum verwendet werden, je nachdem, welcher Fall zuerst
eintritt.
WICHTIG: Berechnen Sie 90 Tage ab dem Datum, an dem Sie
eine neue Flasche der BGStar® Kontrolllösung öffnen. Dies
ist das Haltbarkeitsdatum nach Anbruch. Notieren Sie dieses
Haltbarkeitsdatum auf der Flasche der BGStar® Kontrolllösung.
Durchführen eines Kontrolllösungstests
23
Die Kontrolllösung wird verwendet, um
[1] sicherzustellen, dass Ihr Messgerät und die Teststreifen
ordnungsgemäß miteinander funktionieren,
[2] die Bedienung des Messgeräts zu üben, ohne eigenes Blut
verwenden zu müssen.
Kontrolllösungstests sollten durchgeführt werden,
[1] wenn Sie Ihr neues Messgerät erhalten haben und damit erste
Übungen durchführen wollen,
[2] wenn Sie vermuten, dass Ihr Messgerät oder die Teststreifen
nicht ordnungsgemäß funktionieren,
[3] wenn Sie glauben, dass die Testergebnisse nicht richtig sind,
[4] wenn Sie Ihr Messgerät fallen gelassen oder beschädigt haben
oder es mit Flüssigkeiten in Berührung gekommen ist,
[5] wenn Ihr Arzt oder medizinisches Fachpersonal Sie dazu aufgefordert hat.
24
Durchführen eines Kontrolllösungstests
DURCHFÜHREN EINES KONTROLLLÖSUNGSTESTS
[1] Einführen eines BGStar® Teststreifens
Führen Sie einen neuen Teststreifen mit
den Kontakten nach oben zeigend in den
Teststreifeneinschub des Messgeräts ein.
Das Messgerät schaltet sich ein, wenn
der Teststreifen korrekt eingeführt ist.
Alle Displayelemente leuchten kurz auf.
[2] Das Messgerät ist für den Test bereit
Das Messgerät zeigt jetzt Uhrzeit und Datum
sowie ein blinkendes Tropfensymbol an.
Das Messgerät ist jetzt bereit und Sie
können die Kontrolllösung aufbringen.
Sie müssen für das MyStar Extra® Mess­
gerät keinen Kalibrierungscode eingeben
(keine Codierung erforderlich).
HINWEIS: Wenn Sie den Test nicht innerhalb von 2 Minuten nach dem
Einführen eines Teststreifens beginnen, schaltet sich das Messgerät
aus. Zum Wiedereinschalten des Geräts entfernen Sie den unbenutzten
Teststreifen und führen Sie ihn erneut in das Messgerät ein. Vermeiden
Sie jede Berührung des Probenbereichs am unteren Ende des Test­
streifens (Bereich, in dem die Kontrolllösung vom Teststreifen einge­
sogen wird).
Durchführen eines Kontrolllösungstests
25
[3] Aufbringen der Kontrolllösung
•
•
•
•
•
•
Schütteln Sie die Flasche mit
der Kontrolllösung vor jeder
Verwendung.
Verwerfen Sie den ersten Tropfen
Kontrolllösung.
Reinigen Sie die Spitze der Flasche mit einem sauberen
Tuch oder Papierhandtuch.
Geben Sie einen zweiten Tropfen auf eine saubere Ober­
fläche, z. B. auf einen unbenutzten Plastikbeutel.
Verschließen Sie die Flasche nach Verwendung der Kontroll­
lösung immer umgehend mit der Kappe.
Führen Sie die Spitze des Teststreifens an den Tropfen
Kontrolllösung.
Dies ist das Kontrollfenster. Hier keine
Kontrolllösung auftragen.
KONTROLLLÖSUNG HIER
AUFBRINGEN.
Das MyStar Extra® Messgerät erkennt automatisch, ob ein Test mit
der BGStar® Kontrolllösung durchgeführt wird.
26
Durchführen eines Kontrolllösungstests
[4] Entfernen des Teststreifens von der Kontrolllösung
Wenn das Kontrollfenster auf dem Teststreifen vollkommen blau ist,
entfernen Sie den Teststreifen von der Kontrolllösung
Das gesamte
Kontrollfenster
färbt sich blau.
Ihr Messgerät piept einmal, wenn die Spitze des Teststreifens von
dem Tropfen Kontrolllösung entfernt werden soll. Auf dem Display
startet nun die Animation der Berechnung (eine Abfolge der Zahlen
1, 2, 3). Die Animation zeigt an, dass eine Probe auf den Teststreifen
aufgebracht wurde und dass das Messgerät das Ergebnis des
Kontrolllösungstests berechnet.
Animation der Berechnung:
Durchführen eines Kontrolllösungstests
27
[5] Anzeige des Ergebnisses des
Kontrolllösungstests
Beispiel:
Das Ergebnis des Kontrolllösungstests
erscheint auf dem Display des Messgeräts.
Das Datum, die Zeit und das Symbol für
Kontrolllösung werden ebenfalls auf
dem Display angezeigt. Das Ergebnis des
Kontrolllösungstests wird im Messgerät
gespeichert, jedoch bei der Berechnung
von Durchschnittswerten oder HbA1cSchätzwerten (~A1c) nicht berücksichtigt.
[6] Prüfen Sie, ob das Ergebnis innerhalb
des Bereichs der Kontrolllösung liegt
Vergleichen Sie das Ergebnis Ihres Kontrolllösungstests mit dem
auf dem Etikett der BGStar® Teststreifendose angegebenen Bereich.
Achten Sie darauf, dass Sie das Ergebnis mit dem Bereich verglei­
chen, der für die von Ihnen verwendete Kontrolllösung (Normal)
angegeben ist. Das Ergebnis Ihres Kontrolllösungstests muss sich
innerhalb dieses Bereichs befinden.
Beispiel:
Normal: 4,4-6,7 mmol/L
NUR ALS BEISPIEL.
Den entsprechenden
Bereich finden Sie
auf dem Etikett Ihrer
Teststreifendose.
28
Durchführen eines Kontrolllösungstests
Sollte sich Ihr Ergebnis des Kontrolllösungstests nicht innerhalb
des angegebenen Bereichs befinden, wiederholen Sie den Test.
Sollten sich die Ergebnisse der Kontrolllösungstests weiterhin
außerhalb dieses Bereichs befinden, verwenden Sie das MyStar
Extra® Gerät nicht zur Messung Ihres Blutzuckerwerts. Kontaktieren
Sie das ServiceCenter Diabetes (siehe Seite 1 dieser Anleitung). Die
Telefonnummer finden Sie auch auf der Rückseite Ihres MyStar Extra®
Messgeräts.
WICHTIG: Testergebnisse außerhalb des Bereichs können durch
einen oder mehrere der folgenden Faktoren verursacht werden:
[1] Abgelaufene oder fehlerhafte Kontrolllösung.
[2] Abgelaufener oder beschädigter Teststreifen.
[3] Fehler bei der Durchführung des Tests.
[4] Verwässerte Kontrolllösung.
[5] Fehlfunktion des Messgeräts.
[6] Es wurde versäumt, die Flasche der Kontrolllösung vor der
Verwendung gut zu schütteln.
[7] Der erste Tropfen wurde nicht verworfen und die Spitze der
Flasche wurde nicht gesäubert.
[8] Der Kontrolllösungstest wurde außerhalb des Betriebs­
temperaturbereichs von 10 °C bis 40 °C durchgeführt.
Durchführen eines Kontrolllösungstests
29
[7] Entfernen Sie den gebrauchten Teststreifen aus dem Test­
streifeneinschub des Messgeräts
Das Ergebnis des Kontrolllösungstests wird gespeichert.
Durch Entfernen des gebrauchten Teststreifens wird das Messgerät
ausgeschaltet.
[8] Entsorgen Sie die gebrauchten Materialien ordnungsgemäß
Halten Sie sich an die örtlichen Bestimmungen zur ordnungs­
gemäßen Entsorgung.
30
Durchführen eines Kontrolllösungstests
KAPITEL
8
Durchführen der Blutzuckermessung
ACHTUNG: Um korrekte Ergebnisse zu erhalten, waschen Sie Ihre
Hände und die Probeentnahmestelle vor jedem Test mit warmem
Seifenwasser und trocknen Sie sie ab. Schmutzige Hände und
Probeentnahmestellen können zu ungenauen Ergebnissen führen.
Stellen Sie sicher, dass die Teststelle frei von Fett, Öl und Lotion
ist. Verwenden Sie jede Lanzette nur einmal. Verwenden Sie keine
Lanzette oder Stechhilfe, die von einer anderen Person verwendet
wurde.
[1] Vorbereiten der Stechhilfe
1. Entfernen Sie die Kappe von der
Stechhilfe, indem Sie diese gegen
den Uhrzeigersinn drehen.
2. Setzen Sie eine neue sterile
Lanzette direkt in die
Lanzettenhalterung ein.
Hinweis: Falls Sie versehentlich bei
diesem Schritt das Gerät spannen,
drücken Sie den Auslöseknopf, bevor
Sie fortfahren.
Durchführen der Blutzuckermessung
31
3. Halten Sie die Lanzette fest und
drehen Sie die Lanzettenkappe
vorsichtig ab, ohne die
Lanzettenspitze zu berühren.
4. Setzen Sie die Kappe wieder auf
die Stechhilfe auf und drehen
Sie sie im Uhrzeigersinn bis zur
Ausgangsposition zurück.
5. Die Stechhilfe kann entsprechend
Ihrem Hauttyp und Ihrer Haut­
empfindlichkeit angepasst
werden. Sie können die Stech­
hilfe auf 5 unterschiedliche
Stichtiefen einstellen. Halten Sie
die Stechhilfe an den speziell
für Daumen und Zeigefinger
vorgesehenen Vertiefungen
hinter der Stichtiefenskala fest,
während Sie das Kappenende in die
entsprechende Richtung drehen,
bis der Pfeil auf die Ziffer für die
gewünschte Stichtiefe zeigt.
1–2 für weiche oder dünne Haut,
3 für normale Haut,
4–5 für dicke oder schwielige Haut.
32
Durchführen der Blutzuckermessung
6. Spannen Sie die Stechhilfe, indem
Sie die Kappe festhalten und
die Spannvorrichtung mit der
anderen Hand herausziehen, bis
sie einrastet.
Hinweis: Stechen Sie sich nicht in den
Finger, bevor Ihr Blutzuckermessgerät
und die Teststreifen einsatzbereit sind.
[2] Einführen eines neuen BGStar® Teststreifens
Führen Sie einen neuen Teststreifen
mit den Kontakten nach oben zeigend
in den Teststreifeneinschub des Mess­
geräts ein. Das Messgerät schaltet
sich ein, wenn der Teststreifen korrekt
eingeführt ist. Alle Displayelemente
leuchten kurz auf.
Durchführen der Blutzuckermessung
33
[3] Das Messgerät ist für die Messung bereit
Das Messgerät zeigt jetzt Uhrzeit und Datum sowie das blinkende
Tropfensymbol an.
Das Messgerät ist jetzt bereit und Sie können Blut aufbringen. Sie
müssen für das MyStar Extra® Messgerät keinen Kalibrierungscode
eingeben (keine Codierung erforderlich).
Wenn Sie die Messung nicht innerhalb von 2 Minuten nach dem
Einführen eines Teststreifens beginnen, schaltet sich das Messgerät
aus. Zum Wiedereinschalten des Geräts entfernen Sie den unbe­
nutzten Teststreifen und führen Sie ihn erneut in das Messgerät
ein. Vermeiden Sie jede Berührung des Probenbereichs am unteren
Ende des Teststreifens (Bereich, in dem das Blut vom Teststreifen
eingesogen wird).
[4] Einstechen an der Teststelle am Finger (Fingerbeere)
Um korrekte Ergebnisse zu erhalten, waschen Sie Ihre Hände vor
jeder Blutzuckermessung mit warmem Seifenwasser und trocknen
Sie sie ab.
Halten Sie Ihre Hand warm oder massieren Sie den Finger leicht, um
die Blutzirkulation anzuregen.
34
Durchführen der Blutzuckermessung
Einstechen
Setzen Sie die MyStar SylkFeel™
Stechhilfe auf die Fingerbeere (am
besten seitlich).
(Hinweis: Je fester Sie die MyStar
SylkFeel™ Stechhilfe gegen den Finger
drücken, desto tiefer wird der Einstich).
Drücken Sie den Auslöseknopf und
entfernen Sie dann die Stechhilfe von
Ihrem Finger, um eine Blutprobe zu
gewinnen.
Blutstropfen für die Blutprobe
•
Streichen Sie Ihren Finger
vom Fingeransatz in Richtung
Fingerbeere, bis ein kleiner
Blutstropfen austritt. Drücken Sie
nicht direkt an der Einstichstelle.
Wenn erforderlich, stellen Sie die
Stechhilfe auf eine größere Einstichtiefe
ein oder verwenden Sie eine größere
Lanzette, um ausreichend Blut zu
erhalten.
[5] Aufbringen der Blutprobe
Das Messgerät sollte noch das blinkende Tropfensymbol sowie
Datum und Uhrzeit anzeigen. Falls das nicht der Fall ist, führen Sie
den Teststreifen erneut ein.
Durchführen der Blutzuckermessung
35
Bringen Sie den Teststreifen an die Blutprobe
Führen Sie das untere Ende des Teststreifens umgehend an die Blut­
probe. Der Teststreifen saugt sich von der Spitze her voll. Tragen Sie
kein Blut auf der Oberfläche des Teststreifens auf.
Dies ist das Kontrollfenster. Hier kein Blut
auftragen.
BLUT HIER
AUFBRINGEN.
Der BGStar® Teststreifen funktioniert wie ein Schwamm und zieht das
Blut durch den Probenbereich in den Streifen. Das Kontrollfenster
des Teststreifens färbt sich rot.
WARNUNG: Wenn sich das Kontrollfenster nicht vollständig rot
färbt, könnte dies zu einem ungenauen Ergebnis führen. Führen
Sie den Test mit einem neuen Teststreifen durch und stellen Sie
sicher, dass sich das Kontrollfenster vollständig rot färbt.
36
Durchführen der Blutzuckermessung
WICHTIG:
[1] Wenn der Piepton ertönt, entfernen Sie den Teststreifen
umgehend von der Blutprobe.
[2] Drücken Sie den Teststreifen nicht gegen den Finger.
[3] Das Blut darf nicht auf den Teststreifen aufgestrichen werden.
[4] Tragen Sie kein Blut auf die Oberseite des Teststreifens auf.
[5] Bringen Sie kein Blut auf den Teststreifen auf, wenn sich dieser
nicht im Messgerät befindet.
[6] Führen Sie kein Blut und keine Fremdkörper in den Teststreifen­
einschub des Messgeräts ein. Dies kann zu einem Systemfehler
führen.
[7] Bringen Sie nach dem Piepton kein Blut mehr auf.
[8] Lesen Sie die auf dem Display des Messgeräts angezeigten Mess­
werte sorgfältig, bevor Sie Behandlungsentscheidungen treffen.
Durchführen der Blutzuckermessung
37
[6] Entfernen des Teststreifens von der Blutprobe
Wenn das Kontrollfenster auf dem Teststreifen vollkommen rot
ist und ein Piepton ertönt, entfernen Sie den Teststreifen von der
Blutprobe.
Das gesamte
Kontrollfenster
färbt sich rot.
Ihr Messgerät piept einmal, wenn die Spitze
des Teststreifens von der Blutprobe entfernt
werden soll.
Auf dem Display startet die Animation
der Berechnung (eine Abfolge der Zahlen
1, 2, 3). Die Animation zeigt an, dass eine
Probe auf den Teststreifen aufgebracht
wurde und dass das Messgerät das Ergebnis
der Blutzuckermessung berechnet.
Animation der Berechnung:
38
Durchführen der Blutzuckermessung
[7] Anzeige des Blutzuckermesswerts
Das Ergebnis der Blutzuckermessung er­
scheint auf dem Display des Messgeräts. Ihr
Messwert wird im Messgerät gespeichert.
Beispiel eines
Ergebnisses einer
Blutzuckermessung:
[8] Mahlzeitenmarkierung des
Messwerts
Das MyStar Extra® Blutzuckermessgerät
markiert Messwerte automatisch mit einem
Symbol für „Vor einer Mahlzeit“, „Nach einer
Mahlzeit“ oder „Nüchtern“, entsprechend
dem voreingestellten Mahlzeitenplan
(siehe nächste Seite). Die Markierung
ermöglicht es Ihnen, Durchschnittswerte
anzuzeigen, um zu sehen, wie sich Ihre
Mahlzeiten auf Ihre Blutzuckerwerte aus­
wirken. Das Messgerät berücksichtigt Ihre
Gewohnheiten und Ihren Zeitplan.
Wenn eine Messung innerhalb des vorein­
gestellten Mahlzeitenplans durchgeführt wird, blinkt auf dem Mess­
gerät als Vorschlag die entsprechende Mahlzeitenmarkierung, bis sie
bestätigt wird. Die vorgeschlagene Markierung wird durch Drücken
der Taste BESTÄTIGEN ( ), durch Entfernen des gebrauchten Test­
streifens oder durch Ausschalten des Messgeräts bestätigt. Nach
dem Bestätigen werden Messwert und Mahlzeitenmarkierung im
Messgerät gespeichert.
Ist die vorgeschlagene Markierung nicht richtig, können Sie sie
durch Drücken der Taste MAHLZEITEN ( ) innerhalb der nächsten
48 Stunden ändern, um die passende Markierung auszuwählen. Wenn
die richtige Markierung gewählt ist, bestätigen Sie sie durch Drücken
der Taste BESTÄTIGEN ( ). Das Symbol hört dann auf zu blinken.
Durchführen der Blutzuckermessung
39
40
Durchführen der Blutzuckermessung
Mahlzeitenmarkierung: Das MyStar Extra® Messgerät schlägt Mahlzeiten­
markierungen entsprechend dem folgenden voreingestellten Zeitplan vor:
Beispiel eines Messwerts vor einer Mahlzeit:
Beispiel eines Messwerts nach einer Mahlzeit:
Nüchtern-Markierung:
Voreingestellte Nüchtern-Zeit: 5:00 Uhr bis 8:59 Uhr.
Die Nüchtern-Markierung wird für Werte verwendet, die 6 bis 8
Stunden nach dem letzten Essen oder Trinken (außer Wasser) ge­
messen werden. Als Nüchtern-Zeit ist der Zeitraum von 5:00 Uhr bis
8:59 Uhr voreingestellt. Die Nüchtern-Markierung wird automatisch
bei allen Messwerten vorgeschlagen, die innerhalb dieses Zeitraums
gemessen werden.
Beispiel eines Messwerts mit NüchternMarkierung:
Durchführen der Blutzuckermessung
41
Die Nüchtern-Markierung kann nur einem Messwert pro Tag zuge­
wiesen werden. Wenn eine weitere Messung während der NüchternZeit vorgenommen wird, wird eine Mahlzeitenmarkierung ent­
sprechend dem Mahlzeitenmarkierungs-Zeitplan vorgeschlagen.
Das Symbol für die Nüchtern-Markierung steht nicht zur Verfügung,
bis die Nüchtern-Markierung vom vorher damit markierten
Messwert entfernt ist.
Das MyStar Extra® Messgerät passt sich Ihren Gewohnheiten an,
sodass sich der voreingestellte Nüchtern-Zeitraum (5:00 Uhr bis
8:59 Uhr) automatisch ändert, wenn Sie mehrfach die Markierung
„Nüchtern“ außerhalb des vorgeschlagenen Zeitfensters wählen.
Keine Markierung:
Voreingestellter Zeitraum ohne Markierung: 21:00 Uhr bis 4:59 Uhr.
Alle Messwerte außerhalb eines Mahlzeiten- oder NüchternZeitraums werden automatisch mit dem Symbol für „Keine
Markierung“ gekennzeichnet. Sie können auch selbst entscheiden,
einem Messwert keine Markierung zuzuordnen, indem Sie dieses
Symbol auswählen. Dazu blättern Sie durch Drücken der Taste
MAHLZEITEN ( ) durch die Markierungssymbole, bis Sie das
Symbol für „Keine Markierung“ sehen. Drücken Sie dann die Taste
BESTÄTIGEN ( ).
Beispiel eines Messwerts ohne Markierung:
42
Durchführen der Blutzuckermessung
[9] Entfernen Sie den gebrauchten Teststreifen aus dem
Teststreifeneinschub des MyStar Extra® Messgeräts
Vermeiden Sie jede Berührung des
Probenbereichs am unteren Ende
des Teststreifens (d. h. des Bereichs,
wo das Blut aufgebracht wurde).
Durch Entfernen des gebrauchten
Teststreifens wird das Messgerät
ausgeschaltet.
WICHTIG: Wenn Sie den Teststreifen nicht innerhalb von 1 Minute
nach dem Test entfernen, schaltet sich das Messgerät aus. Versuchen
Sie nicht, Blut oder Kontrolllösung auf einen bereits verwendeten
Teststreifen aufzubringen.
Durchführen der Blutzuckermessung
43
[10] Abschließende Schritte
Entfernen Sie die Kappe von der
Stechhilfe, indem Sie diese gegen den
Uhrzeigersinn drehen.
Drücken Sie die Lanzette in die
Lanzettenkappe.
Schieben Sie den Lanzettenauswurf
mit dem Daumen nach vorne
und ziehen Sie gleichzeitig die
Spannvorrichtung heraus, um
die gebrauchte Lanzette sicher
zu entsorgen, z. B. direkt in ein
durchstichfestes Behältnis.
Hinweis: Falls die Lanzette nicht
ausgeworfen wird, ziehen Sie den
Lanzettenkörper vorsichtig aus dem
Lanzettenhalter.
44
Durchführen der Blutzuckermessung
[11] Entsorgen Sie den gebrauchten Teststreifen und die
gebrauchte Lanzette ordnungsgemäß
Entsorgen Sie gebrauchte Lanzetten am besten in einem durchstich­
festen Behältnis.
WARNUNG: Die Stechhilfe und die Lanzetten dürfen nur von
einer Person verwendet werden. Teilen Sie die Stechhilfe oder
Lanzetten auf keinen Fall mit anderen Personen. Verwendete
Teststreifen, Lanzetten und Stechhilfen sind entsprechend den
örtlichen Bestimmungen zu entsorgen.
Durchführen der Blutzuckermessung
45
KAPITEL
9
Datenmanagementfunktionen
WICHTIG: Die gespeicherten Ergebnisse und Durchschnittswerte
sind nur als Referenz zu verstehen. Treffen Sie keine Behandlungs­
entscheidungen einzig auf Grundlage der gespeicherten Ergebnisse
und Durchschnittswerte. Alle gesundheitsrelevanten Entscheidungen
dürfen nur auf Rat eines Arztes oder medizinischen Fachpersonals
getroffen werden.
Im MyStar Extra® Blutzuckermessgerät können bis zu 1865 Ergebnisse
der letzten Blutzucker- und Kontrolllösungstests mit Datum und
Uhrzeit gespeichert werden. Wenn der Speicher bereits 1865
Testergebnisse enthält, wird bei der nächsten Messung das älteste
Messergebnis gelöscht und das neue Testergebnis gespeichert.
In diesem Kapitel werden die Schritte zur Anzeige der folgenden
Werte beschrieben:
Tagebuch mit individuellen Ergebnissen
3-, 7- und 30-Tage-Durchschnittswerte
HbA1c-Schätzwert (Der A1c-Schätzwert wird im Display in
Kurzform als „~A1c“ angezeigt.)
•
•
•
ZUGRIFF AUF ALLE DATENMANAGEMENTFUNKTIONEN
[1] Wenn das Messgerät ausgeschaltet ist, drücken Sie die Taste
BESTÄTIGEN ( ), um das Messgerät einzuschalten. Es wird das
letzte Ergebnis angezeigt.
[2] Drücken Sie die Taste BESTÄTIGEN ( ), um durch die
Datenmanagementfunktionen zu navigieren: Tagebuch,
Durchschnittswerte, ~A1c.
46
Datenmanagementfunktionen
9.1
Tagebuch
Anzeigen individueller Ergebnisse
[1] Wenn das Messgerät ausgeschaltet ist, drücken Sie die Taste
BESTÄTIGEN ( ), um zum Tagebuch zu gelangen. Es wird Ihr
letztes Ergebnis angezeigt. Das Tagebuch enthält die einzelnen
Ergebnisse von Blutzuckermessungen und Kontrolllösungstests.
[2] Drücken Sie die Pfeiltaste NACH OBEN ( ) oder NACH UNTEN
( ), um durch das Tagebuch zu blättern. Halten Sie die Pfeil­
taste NACH OBEN oder NACH UNTEN gedrückt, um schneller
durch das Tagebuch zu blättern.
Beispiel eines
Blutzuckermesswerts
mit NüchternMarkierung:
NüchternMarkierung
Ändern von Mahlzeitenmarkierungen
Sie können die Mahlzeitenmarkierung eines im Tagebuch ange­
zeigten Messwerts bis zu 48 Stunden nach Durchführung der
Messung ändern.
[1] Drücken Sie die Taste MAHLZEITEN ( ). Die Mahlzeiten­
markierung des angezeigten Messwerts beginnt zu blinken.
Datenmanagementfunktionen
47
Drücken Sie erneut die Taste MAHLZEITEN ( ), um durch die
Mahlzeitenmarkierungs-Symbole zu blättern. Um die ge­
wünschte Mahlzeitenmarkierung zuzuweisen, drücken Sie die
Taste BESTÄTIGEN ( ).
Nüchternblutzucker-Trendpfeile
Die Anzeige eines Messwerts im Tagebuch kann auch ein TrendpfeilSymbol enthalten. Dieser Trendpfeil gibt Ihnen eine Vorstellung
über die Entwicklung Ihres Nüchternblutzuckers und vergleicht den
Durchschnittswert des Nüchternblutzuckers der letzten 3 Tage mit
dem Median des Nüchternblutzuckers der vorherigen 7 Tage (vor
den 3 Tagen).
Grundlage für die Berechnung des Trendpfeils:
3-Tage-Durchschnittswert < 6,9 mmol/l:
•
•
Trend steigend, wenn der 7-Tage-Median mindestens 1,4 mmol/l
niedriger war
Trend fallend, wenn der 7-Tage-Median mindestens 1,4 mmol/l
höher war
3-Tage-Durchschnittswert > 6,9 mmol/l:
•
•
Trend steigend, wenn der 7-Tage-Median mindestens 20 %
geringer war
Trend fallend, wenn der 7-Tage-Median mindestens 20 % höher
war
HINWEIS: Informationen zu ~A1c-Trendpfeilen siehe Abschnitt 9.3.
48
Datenmanagementfunktionen
Die Nüchternblutzucker-Trendpfeil-Information darf nicht zur
Einschätzung des Nüchternblutzucker-Trends in der Schwanger­
schaft verwendet werden.
Pfeil für „Trend gleichbleibend“: Ein Pfeil für „Trend gleichbleibend“
wird links oberhalb des Messwerts angezeigt, wenn Ihr aktueller
3-Tage-Durchschnittswert des Nüchternblutzuckers Ihrem 7-TageNüchternblutzucker-Median von vor 3 Tagen gleicht.
Pfeil für
„Trend gleichbleibend“
Pfeil für „Trend steigend“: Ein Pfeil für „Trend steigend“ wird links
oberhalb des Messwerts angezeigt, wenn Ihr aktueller 3-Tage-Durch­
schnittswert des Nüchternblutzuckers größer ist als der 7-TageMedian Ihres Nüchternblutzuckers.
Pfeil für
„Trend steigend“
Datenmanagementfunktionen
49
Pfeil für „Trend fallend“: Ein Pfeil für „Trend fallend“ wird links
oberhalb des Messwerts angezeigt, wenn Ihr aktueller 3-TageDurchschnittswert des Nüchternblutzuckers kleiner ist als der
7-Tage-Median Ihres Nüchternblutzuckers.
Pfeil für
„Trend fallend“
HINWEIS: Wenn Ihr Messgerät statt des Mess­
werts, der Zeit und des Datums jeweils Striche
anzeigt, bedeutet das, dass noch nicht ge­
nügend Messwerte im Gerät gespeichert sind.
50
Datenmanagementfunktionen
9.2
Durchschnittswerte
Das MyStar Extra® Blutzuckermessgerät fasst Messwerte entsprech­
end der zugewiesenen Mahlzeitenmarkierung zusammen und zeigt
den entsprechenden Durchschnittswert für 3, 7 und 30 Tage an.
Anhand dieser Durchschnittswerte können Sie nachverfolgen, wie
sich Ihr Blutzuckerspiegel je nach Tageszeit und über mehrere Tage
hinweg ändert.
Es gibt folgende Durchschnittswerte für 3, 7 und 30 Tage:
•
Alle (kein Symbol einer Mahl­
zeitenmarkierung): berücksichtigt
alle Messwerte (markierte und
nicht markierte) der angegebenen
Anzahl von Tagen.
Symbole:
Keine Markierung
Nüchtern
Vor einer Mahlzeit
Nach einer Mahlzeit
•
Nüchtern: berücksichtigt alle mit
„Nüchtern“ markierten Messwerte
der angegebenen Anzahl von
Tagen.
•
Vor einer Mahlzeit: berücksichtigt alle mit „Vor einer Mahlzeit“
markierten Messwerte der angegebenen Anzahl von Tagen.
•
Nach einer Mahlzeit: berücksichtigt alle mit „Nach einer Mahl­
zeit“ markierten Messwerte der angegebenen Anzahl von Tagen.
Alle Messwerte
(kein Symbol)
Datenmanagementfunktionen
51
Anzeigen der Durchschnittswerte
[1] Wenn das Messgerät ausgeschaltet ist, drücken Sie die Taste
BESTÄTIGEN ( ), um das Messgerät einzuschalten. Es wird das
letzte Ergebnis angezeigt.
[2] Drücken Sie erneut die Taste BESTÄTIGEN ( ), um in den
Durchschnittswerte-Modus zu gelangen. Das TaschenrechnerSymbol im Display unten zeigt Ihnen, dass Sie sich im Durch­
schnittswerte-Modus befinden. Im Durchschnittswerte-Modus
werden die Anzahl der zur Berechnung herangezogenen Mess­
werte, die Anzahl der berücksichtigten Tage sowie der Durch­
schnittswert der Messwerte in diesem Zeitraum angezeigt.
Anzahl der Messwerte
für die Berechnung
Anzahl der berücksichtigten Tage
Durchschnittswert
[3] Drücken Sie die Taste MAHLZEITEN ( ), um durch die 4 Kategorien
zu blättern: alle Messwerte (kein Symbol), mit „Nüchtern“ ( ) markierte Messwerte, mit „Vor einer Mahlzeit“ ( ) markierte Messwerte
und mit „Nach einer Mahlzeit“ ( ) markierte Messwerte. Das
entsprechende Mahlzeitensymbol wird neben dem berechneten
Durchschnittswert angezeigt. Wenn kein Symbol angezeigt wird,
wurde der Durchschnittswert aus allen Messwerten berechnet.
Drücken Sie die Pfeiltaste NACH OBEN ( ) oder NACH UNTEN (
um durch die 3-, 7- und 30-Tage-Durchschnittswerte zu blättern.
52
Datenmanagementfunktionen
),
Dieser Bildschirm zeigt den 30-TageDurchschnittswert aller Messwerte. Es
gibt insgesamt 48 Messwerte und der
Durchschnittswert beträgt 6,6 mmol/l.
Dieser Bildschirm zeigt den 7-Tage-Durchschnittswert aller Nüchtern­
werte. Es gibt insgesamt 7 Messwerte und der Durchschnittswert
beträgt 4,7 mmol/l.
Berechnung mit Messwerten,
die gekenn­zeichnet waren mit:
Nüchtern
Es müssen mindestens 2 Messwerte
vorhanden sein, um einen Durchschnittswert
berechnen zu können. Wenn nicht
genügend Messwerte für die Berechnung
des Durchschnittswerts vorhanden sind,
werden im Display Striche angezeigt.
HINWEIS: Ergebnisse von Kontrolllösungstests werden bei der Berech­
nung von Durchschnittswerten nicht berücksichtigt. Blutzuckermess­
werte, die zu hoch (Hi) oder zu niedrig (Lo) waren, sind als Werte von
33,3 mmol/l bzw. 1,1 mmol/l in den Durchschnittswerten enthalten. Die
angezeigten Durchschnittswerte berücksichtigen bei der Berechnung
alle gespeicherten Blutzuckermesswerte.
Datenmanagementfunktionen
53
9.3
HbA1c-Schätzwert (~A1c)
Der HbA1c-Schätzwert wird im Display in der Kurzform „~A1c“
angezeigt.
Das MyStar Extra® enthält eine Funktion zur Schätzung des HbA1cWerts (~A1c). Die A1c-Schätzwert-Funktion ist für Patienten mit
Typ-1- und Typ-2-Diabetes bestimmt, die ihren durchschnittlichen
Blutzuckerwert zu Hause kontrollieren wollen und die A1c-Trend­
schätzung als Unterstützung für das Arzt-Patienten-Gespräch nutzen
möchten.
WICHTIG:
Treffen Sie keine Behandlungsentscheidungen auf Grundlage des
HbA1c-Schätzwerts ( ~A1c).
Jede Änderung der Behandlung darf nur in Absprache mit Ihrem Arzt
erfolgen.
Die ~A1c-Werte dürfen nicht zur Bestimmung der durchschnittlichen
Blutzuckerwerte in der Schwangerschaft verwendet werden.
Hinweis für den Arzt: Besondere Vorsicht ist erforderlich,
wenn Behandlungsentscheidungen bezüglich der Dosierung für
Arzneimittel mit Hypoglykämierisiko getroffen werden sollen, wie
z. B. Sulfonylharnstoffe und Glinide.
Auf Grundlage der HbA1c-Schätzwert-Ergebnisse (~A1cErgebnisse) sollten keine Behandlungsentscheidungen bezüglich
der Dosierung von Insulin getroffen werden.
54
Datenmanagementfunktionen
Was ist ein HbA1c-Schätzwert (~A1c)?
Die ~A1c-Funktion liefert einen Schätzwert des Hämoglobins A1c
(HbA1c), der aus Blutzuckermesswerten berechnet wird.
Die ~A1c-Funktion ist als zusätzliche Funktion vorgesehen, um den
Hämoglobin-A1c-Labortest zu ergänzen, aber nicht zu ersetzen. Sie
ist nicht dafür geeignet, Behandlungsentscheidungen zu treffen,
und ist kein Ersatz für die ärztliche Beratung.
Der ~A1c ist ein berechneter Prozentwert auf der Basis der NüchternBlutzuckermesswerte in Verbindung mit einem Blutzuckerprofil
(siehe „Berechnung eines ~A1c-Ergebnisses“).
Sie sollten die Anzahl der Blutzuckermessungen pro Tag und den
Zeitpunkt der Messungen (z. B. nüchtern, vor einer Mahlzeit oder
nach einer Mahlzeit) mit Ihrem medizinischen Fachpersonal und /
oder Arzt besprechen.
Wie hilft Ihnen der HbA1c-Schätzwert (~A1c) bei Ihrem
Behandlungsplan?
Der ~A1c ist ein weiteres Hilfsmittel, das Sie zusammen mit Ihren
Durchschnittswerten nutzen können, um die Wirksamkeit Ihres
Behandlungsplans zu beobachten und das Arzt-Patienten-Gespräch
zu unterstützen.
Was ist HbA1c?
HbA1c entsteht, wenn Hämoglobin (ein Bestandteil Ihrer roten
Blutzellen) an Glukose gebunden wird.
Datenmanagementfunktionen
55
Was ist der HbA1c-Labortest?
Mit dem HbA1c-Labortest wird die Menge an HbA1c im Blut
gemessen. Er wird durchgeführt, um die Blutzuckereinstellung
über die letzten 2 bis 3 Monate1) zu kontrollieren. Das Ergebnis des
HbA1c-Labortests wird ausgedrückt als Prozentanteil des an Glukose
gebundenen Hämoglobins. Ein HbA1c von z. B. 7 % bedeutet, dass
7 % Ihres Hämoglobins an Glukose gebunden sind. Je höher Ihr
Blutzuckerspiegel ist, desto mehr Glukose wird an das Hämoglobin
in Ihrem Blut gebunden und desto höher ist Ihr HbA1c-Testergebnis.
MyStar Extra® zeigt Ihnen keinen HbA1c-Wert an. Es wird nur ein
~A1c, d. h. ein HbA1c-Schätzwert, angezeigt, der deutlich vom
aktuellen HbA1c-Wert Ihrer Blutprobe, die Ihr medizinisches
Fachpersonal bzw. Arzt entnommen hat und die im Labor
untersucht wurde, abweichen kann. Der ~A1c darf nicht zur
Vorhersage Ihres aktuellen HbA1c verwendet werden.
WARNUNG: Diese Funktion verwendet Blutzuckermesswerte,
um mithilfe einer mathematischen Formel Ihren HbA1c-Wert
zu schätzen. Sie ist kein Ersatz für einen Labortest durch Ihr
medizinisches Fachpersonal oder Ihren Arzt. Ihr ~A1c kann deutlich
vom Ergebnis einer HbA1c-Bestimmung abweichen. Treffen Sie
keine Behandlungsentscheidungen auf Grundlage des ~A1c.
Bei Fragen zu Ihrem ~A1c wenden Sie sich bitte an Ihr medizinisches
Fachpersonal oder Ihren Arzt.
1) Mehnert H. et al., Diabetologie in Klinik und Praxis, 5. Auflage, Georg Thieme
Verlag, Stuttgart, 2003.
56
Datenmanagementfunktionen
Berechnung eines ~A1c-Ergebnisses
Bevor Sie erstmals ein Ergebnis für einen HbA1c-Schätzwert (~A1c)
berechnen können, müssen Sie die folgenden Schritte in der
genannten Reihenfolge durchführen:
[1] Erstellen Sie ein Blutzucker-Tagesprofil (im Folgenden nur
„Profil“ genannt).
[2] Bestätigen Sie, dass Sie ein „Profil“ erstellt haben.
[3] Verwenden Sie die „Nüchtern“-Blutzuckermesswerte der folgenden 6 Tage nach Ihrem „Profil“-Tag. (Hinweis: Für die fortlaufende
Ermittlung von HbA1c-Schätzwerten gelten andere Bedingungen
für die „Nüchtern“-Blutzuckerwerte; siehe Überschrift „Fortlaufend
HbA1c-Schätzwerte (~A1c) berechnen“.)
MyStar Extra® wird kein HbA1c-Schätzwert-(~A1c-)Ergebnis
anzeigen, wenn Sie diese 3 Schritte nicht vollständig abgeschlossen
haben.
[1] Ein „Profil“ erstellen
Ein „Profil“ besteht aus 7 Blutzuckerwerten, die am gleichen Tag
gemessen wurden.
•
•
Führen Sie die 7 Blutzuckermessungen unter Verwendung
des „Profil“-Plans durch. Die Blutzuckermesswerte müssen
innerhalb der angegebenen Zeitspannen erhoben werden und
korrekt markiert sein, um ein „Profil“ erstellen zu können.
Während der Blutzuckermessung wird Ihnen das Blutzucker­
messgerät eine Mahlzeitenmarkierung abhängig von der Tages­
zeit vorschlagen. Stellen Sie sicher, dass die vorgeschlagene
Markierung zu der Blutzuckermessung passt (d. h., der Messwert
Datenmanagementfunktionen
57
vor der Mahlzeit wird mit dem „Vor einer Mahlzeit“-Symbol
markiert). Wenn die vorgeschlagene Markierung nicht zu dem
Blutzuckermesswert passt, müssen Sie die Markierung ändern.
Eine Markierung kann geändert werden, wenn Sie die Taste
MAHLZEITEN ( ) des Messgeräts drücken, bis die gewünschte
Markierung angezeigt wird. Bestätigen Sie die entsprechende
Markierung, indem Sie die Taste BESTÄTIGEN ( ) drücken.
„Profil“-Plan
Zwischen 05:00 und 10:59:
1. Nüchtern: Führen Sie eine „Nüchtern“-Blutzuckermessung
durch, wenn Sie innerhalb der letzten 6 bis 8 Stunden
(üblicherweise nach dem Aufwachen) noch nichts gegessen
oder getrunken haben (außer Wasser). Bestätigen Sie die
Nüchtern-( )Markierung. Eine „Vor einer Mahlzeit“-Markierung
( ) kann auch verwendet werden.
2. Nach dem Frühstück: Frühstücken Sie und führen Sie eine
Blutzuckermessung ca. 2 Stunden nach dem Beginn Ihrer
Mahlzeit durch. Bestätigen Sie die „Nach einer Mahlzeit“-( )
Markierung.
Zwischen 11:00 und 15:59:
3. Vor dem Mittagessen: Führen Sie eine Blutzuckermessung
unmittelbar vor dem Essen durch. Bestätigen Sie die „Vor einer
Mahlzeit“-( )Markierung.
4. Nach dem Mittagessen: Nehmen Sie Ihr Mittagessen ein und
führen Sie eine Blutzuckermessung ca. 2 Stunden nach dem
Beginn Ihrer Mahlzeit durch. Bestätigen Sie die „Nach einer
Mahlzeit“-( )Markierung.
58
Datenmanagementfunktionen
Zwischen 16:00 und 20:59:
5. Vor dem Abendessen: Führen Sie eine Blutzuckermessung
unmittelbar vor dem Abendessen durch. Bestätigen Sie die
„Vor einer Mahlzeit“-( )Markierung.
6. Nach dem Abendessen: Führen Sie etwa 2 Stunden nach
dem Beginn Ihres Abendessens eine Blutzuckermessung durch.
Bestätigen Sie die „Nach einer Mahlzeit“-( )Markierung.
Zwischen 21:00 und 23:59:
7. Vor dem Schlafengehen: Führen Sie eine Blutzuckermessung
vor dem Schlafengehen durch. Bestätigen Sie das Ergebnis vor
dem Schlafengehen mit „Keine Markierung“ ( ).
Verwenden Sie die Tabelle als Arbeitsblatt für die Messung und
Markierung Ihrer Ergebnisse.
Profil-Nummer der Messung
1. Nüchtern
(5:00 – 08:59)
2. Nach dem Frühstück
(09:00 – 10:59)
3. Vor dem Mittagessen
(11:00 – 13:59)
4. Nach dem Mittagessen
(14:00 – 15:59)
5. Vor dem Abendessen
(16:00 – 18:59)
6. Nach dem Abendessen
(19:00 – 20:59)
7. Vor dem Schlafengehen
(21:00 – 23:59)
Markierung
Nüchtern
Nach einer Mahlzeit
Vor einer Mahlzeit
Nach einer Mahlzeit
Vor einer Mahlzeit
Nach einer Mahlzeit
Keine Markierung
Datenmanagementfunktionen
59
[2] Bestätigung der „Profil“-Erstellung
Schalten Sie das Messgerät durch Drücken der Taste BESTÄTIGEN
( ) ein.
In der „Tagebuch“-Ansicht ( ) erscheinen Ihre letzten Blutzucker­
messergebnisse.
Drücken Sie noch zweimal die Taste BESTÄTIGEN ( ), bis Sie die
folgende Animation sehen:
„Profil“ erstellt
Wenn die Meldung „A2“ angezeigt
wird, haben Sie Ihr „Profil“ erfolgreich
erstellt und müssen nun 6 „Nüchtern“Blutzuckermessungen durchführen
(siehe Abschnitt [3] „Nüchtern“Blutzuckermessungen durchführen).
„Profil“ nicht erstellt
Wenn die Meldung „A1“ angezeigt wird,
siehe „Profil“-Fehlerbehebung.
60
Datenmanagementfunktionen
„Profil“-Fehlerbehebung
Überprüfen Sie Ihre Blutzuckermessungen und Markierungen im
Tagebuch. Bestätigen Sie, dass Sie die Blutzuckermessungen und
Markierungen gemäß „Profil“-Plan durchgeführt haben.
Wenn ein Blutzuckermesswert innerhalb der letzten 48 Stunden nicht
richtig markiert wurde, können Sie die Markierung manuell ändern:
•
•
•
•
Suchen Sie die Blutzuckermessung im Tagebuch.
Drücken Sie die Taste MAHLZEITEN ( ) des Messgeräts.
Drücken Sie die Taste MAHLZEITEN ( ) so lange, bis die
gewünschte Markierung angezeigt wird.
Bestätigen Sie die entsprechende Markierung durch Drücken
der Taste BESTÄTIGEN ( ).
Folgen Sie den Schritten am Anfang des Abschnitts [2] und
bestätigen Sie, dass ein „Profil“ erstellt wurde. Wenn die Meldung
„A1“ weiterhin angezeigt wird, folgen Sie den Schritten am Anfang
des Abschnitts [1] Ein „Profil“ erstellen.
[3] „Nüchtern“-Blutzuckermessungen durchführen
Nachdem Sie die Erstellung des „Profils“ bestätigt haben, führen Sie
jeweils täglich Blutzuckermessungen in den folgenden 6 Tagen durch.
(Hinweis: Für die fortlaufende Ermittlung von HbA1c-Schätzwerten
gelten andere Bedingungen für die „Nüchtern“-Blutzuckerwerte; siehe
Überschrift „Fortlaufend HbA1c-Schätzwerte (~A1c) berechnen“.)
Führen Sie „Nüchtern“-Blutzuckermessungen üblicherweise
unmittelbar nach dem Aufstehen durch, ohne in den letzten 6 bis
8 Stunden gegessen oder getrunken (außer Wasser) zu haben.
Markieren Sie die „Nüchtern“-Blutzuckermessung durch Drücken
der Taste MAHLZEITEN ( ) des Messgeräts, bis das Symbol für
„Nüchtern“ ( ) angezeigt wird.
Datenmanagementfunktionen
61
Anzeige des HbA1c-Schätzwert-(~A1c-)Ergebnisses
Schalten Sie das Messgerät durch Drücken der Taste BESTÄTIGEN
( ) ein. Die „Tagebuch“-Ansicht ( ) wird Ihre letzten Blutzucker­
messungen anzeigen.
Drücken Sie die Taste BESTÄTIGEN (
folgende Animation sehen:
) noch zweimal, bis Sie
Wenn Sie eine ausreichende Anzahl „Nüchtern“-Blutzucker­
messungen durchgeführt haben, wird nun ein HbA1c-(~A1c-)
Ergebnis angezeigt (Beispiel für einen ~A1c-Wert).
Wenn die Meldung „A2“ angezeigt wird, siehe Fehlerbehebung der
„Nüchtern“-Blutzuckerwerte.
62
Datenmanagementfunktionen
Fehlerbehebung der „Nüchtern“-Blutzuckerwerte bei
erstmaliger HbA1c-Schätzwert-Ermittlung
Überprüfen Sie die Blutzuckermesswerte und ihre Markierungen.
Bestätigen Sie, dass Sie während der letzten 7 Tage jeweils täglich
eine „Nüchtern“-Blutzuckermessung durchgeführt haben und dass
die Messwerte mit dem Symbol „Nüchtern“ ( ) markiert wurden.
Wenn ein Blutzuckermesswert innerhalb der letzten 48 Stunden
nicht richtig markiert wurde, können Sie die Markierung manuell
ändern:
•
•
•
•
Suchen Sie den Blutzuckermesswert im Tagebuch.
Drücken Sie die MAHLZEITEN-Taste ( ) des Messgeräts.
Drücken Sie die MAHLZEITEN-Taste ( ) so lange, bis die gewünschte Markierung angezeigt wird.
Bestätigen Sie die entsprechende Markierung durch Drücken
der Taste BESTÄTIGEN ( ).
Folgen Sie den Schritten, um das HbA1c-(~A1c-)Ergebnis
anzuzeigen.
Wenn die Meldung „A2“ weiterhin angezeigt wird, folgen Sie bitte
den Schritten am Anfang von Abschnitt [3] „Nüchtern“-Blutzucker­
messungen durchführen.
Wenn Sie Ihre „Nüchtern“-Blutzuckermessung versäumt haben,
sollten Sie Ihre „Nüchtern“-Blutzuckermessung am nächsten Tag
verwenden.
Fortlaufend HbA1c-Schätzwerte (~A1c) berechnen
Um fortlaufend HbA1c-Schätzwerte (~A1c) zu erhalten, müssen Sie
Ihr Messgerät dauerhaft benutzen und mindestens 7 Nüchternwerte
aus den letzten 14 Tagen verwenden, inklusive mindestens eines
Nüchternwerts aus den letzten 6 Tagen und eines „Profils“ innerhalb
der letzten 32 Tage.
Datenmanagementfunktionen
63
Wenn eine Änderung von Uhrzeit und Datum mehr als 48 Stunden
abweicht, werden ein neues Profil und neue Nüchternwerte be­
nötigt, um den HbA1c-Schätzwert (~A1c) zu berechnen.
Für weitere Informationen lesen Sie bitte Kapitel 12, „Fehler­
meldungen und Fehlerbehebung“.
Weitere Informationen zum ~A1c
Trendpfeil
Anzahl der Tage bis zum
neuen Profil
HINWEIS: Ergebnisse von Kontrolllösungstests werden bei der Berech­
nung des ~A1c nicht berücksichtigt. Blutzuckermesswerte, die zu
hoch (Hi) oder zu niedrig (Lo) waren, sind als Werte von 33,3 mmol/l
bzw. 1,1 mmol/l in die Berechnung des ~A1c eingegangen. Der ~A1c
berücksichtigt bei der Berechnung die letzten gespeicherten NüchternBlutzuckermesswerte einschließlich der soeben gemessenen.
64
Datenmanagementfunktionen
~A1c-Trendpfeile
~A1c-Trendpfeile zeigen die Tendenz Ihrer aktuellen ~A1c-Ergeb­
nisse im Vergleich zu den Ergebnissen der letzten 2 Wochen an. Die
Trendpfeile werden Ihnen zeigen, ob Ihr ~A1c mehr als 0,14 Prozent
gestiegen oder gefallen ist.
Pfeil für „Trend gleichbleibend“: Ein horizontaler Pfeil wird über
Ihrem ~A1c-Ergebnis angezeigt, wenn kein steigender oder fallender
Trend im Vergleich zu Ihren ~A1c-Ergebnissen der letzten 2 Wochen
festgestellt wurde.
Pfeil für
„Trend gleichbleibend“
Datenmanagementfunktionen
65
Pfeil für „Trend steigend“: Ein nach oben zeigender Pfeil wird über
Ihrem ~A1c-Ergebnis angezeigt, wenn Ihr aktuelles Ergebnis um
mehr als 0,14 ~A1c-Prozent größer ist als Ihr ~A1c vor 2 Wochen.
Pfeil für
„Trend steigend“
Pfeil für „Trend fallend“: Ein nach unten zeigender Pfeil wird über
Ihrem ~A1c-Ergebnis angezeigt, wenn Ihr aktuelles Ergebnis 0,14
~A1c-Prozent kleiner ist als Ihr ~A1c vor 2 Wochen.
Pfeil für
„Trend fallend“
66
Datenmanagementfunktionen
Angezeigte Ergebnisse (A4 und A5)
Es werden nur ~A1c-Werte zwischen 6 % und 10 % angezeigt.
~A1c-Werte unter 6 % werden als A4 angezeigt:
~A1c-Werte über 10 % werden als A5 angezeigt:
Datenmanagementfunktionen
67
KAPITEL
10
Batterien
Im MyStar Extra® Messgerät sind zwei CR2032-Lithiumbatterien mit
je 3 Volt eingelegt. Batterie 1 ist für die Hintergrundbeleuchtung,
Batterie 2 für die Funktionen des Messgeräts. Wenn Batterie 2
schwach oder leer ist, wird auf dem Display so lange das Symbol
für eine schwache oder leere Batterie angezeigt, bis Sie Batterie 2
austauschen. Beim Austauschen von Batterie 2 gehen beim
Herausnehmen der Batterie möglicherweise die Zeit- und
Datumseinstellungen verloren. Schalten Sie in diesem Fall das
Messgerät nach dem Einlegen der neuen Batterie ein, woraufhin
Sie aufgefordert werden, die Zeit und das Datum neu einzustellen.
Richtige Zeit- und Datumseinstellungen sind für korrekte Blut­
zuckerdurchschnittswerte unerlässlich. Das Entfernen der Batterien
wirkt sich nicht auf den Speicher des Messgeräts aus.
ACHTUNG: Falls das Symbol für eine schwache Batterie angezeigt
wird, tauschen Sie die Batterien sofort aus. Verwenden Sie nur
CR2032-Batterien.
HINWEIS: Batterien gehören nicht in den Hausmüll! Sie sind gesetzlich
dazu verpflichtet, leere Batterien und Akkus bei einer Sammelstelle Ihrer
Gemeinde- oder Stadtverwaltung oder beim batterievertreibenden
Fachhandel zurückzugeben.
Entfernen Sie vor dem Entsorgen des Messgeräts die Batterien.
Entsorgen Sie das Messgerät bitte in einer Plastiktüte über den
Hausmüll.
68
Batterien
AUSTAUSCHEN DER BATTERIEN
[1] Öffnen der Batteriefachabdeckung:
Vergewissern Sie sich, dass das
Messgerät ausgeschaltet ist. Drehen
Sie das Messgerät um, sodass Sie
die Batteriefachabdeckung vor sich
haben. Drücken Sie auf die Klemme an
der Abdeckung, um das Batteriefach
zu öffnen. Nehmen Sie die Abdeckung
ab und achten Sie darauf, dass Sie sie
nicht verlegen.
[2] Herausnehmen und Einlegen der
Gerätebatterien: Um die gebrauchte
Batterie zu entnehmen, ziehen Sie an
der entsprechenden Lasche, sodass
die Batterie herausgleitet. Legen Sie
die neue Batterie so ein, dass das
Pluszeichen (+) zu Ihnen weist.
Batterien
69
[3] Herausnehmen und Ein­
legen der Batterie für die
Hintergrundbeleuchtung:
Um die gebrauchte Batterie
zu entnehmen, ziehen Sie
an der entsprechenden
Lasche, sodass die Batterie
herausgleitet. Legen Sie die
neue Batterie so ein, dass
das Pluszeichen (+) zu Ihnen
nach oben zeigt.
GEBRAUCHT:
NEU:
[4] Schließen der Batteriefachab­
deckung: Legen Sie die Batterie­
fachabdeckung winklig ins Messgerät
ein und drücken Sie sie herab, bis sie
einrastet. Vergewissern Sie sich, dass
die Batteriefachabdeckung vollständig geschlossen ist, bevor Sie das
Messgerät verwenden.
Einstellen von Zeit und Datum nach dem Batteriewechsel:
Falls die Zeit und das Datum eingestellt werden müssen, erscheint
nach dem Einschalten des Messgeräts der Bildschirm des
Einstellungen-Modus. Eine genaue Anleitung zum Einstellen der Zeit
und des Datums finden Sie in Kapitel 6.
70
Batterien
KAPITEL
11
Displaymeldungen
Die bei eingeführtem Teststreifen angezeigten Meldungen bleiben
auf der Anzeige, bis der Teststreifen entfernt wird oder bis sich das
Messgerät automatisch ausschaltet. Meldungen, die erscheinen,
ohne dass ein Teststreifen eingeführt ist, werden so lange angezeigt,
bis sich das Messgerät ausschaltet oder bis Sie einen Teststreifen
einführen.
ACHTUNG: Niedrige oder hohe Blutzuckerwerte können auf
möglicherweise ernste Gesundheitsprobleme hinweisen. Folgen
Sie unbedingt den Empfehlungen Ihres Arztes oder zuständigen
medizinischen Fachpersonals. Die nachfolgend genannten Werte
stellen den Arbeitsbereich des Messgeräts dar. Besprechen Sie mit
Ihrem Arzt oder medizinischen Fachpersonal, welcher Zielbereich
für Sie geeignet ist.
MELDUNG „Lo“ [NIEDRIG]
BEDEUTUNG: Der gemessene Blutzuckerwert
liegt unter 1,1 mmol/l. Ein niedriges Ergebnis kann
ein Anzeichen für eine Hypoglykämie (Unterzuckerung) sein. Das
niedrige Blutzuckermessergebnis („Lo“) wird mit Datum und Zeit
im Messgerät gespeichert. Es ist als Wert von 1,1 mmol/l in den
Durchschnittswerten und im ~A1c enthalten.
MASSNAHMEN: Falls Symptome wie z. B. Schwäche, Schweiß­
ausbrüche, Nervosität, Kopfschmerzen oder Verwirrung auftreten,
befolgen Sie sofort die Anweisungen Ihres Arztes und/oder
zuständigen medizinischen Fachpersonals. Falls Sie ein niedriges
Blutzuckermessergebnis („Lo“) erhalten, aber keine Symptome
Displaymeldungen
71
haben, die auf einen niedrigen Blutzucker hindeuten, führen Sie
die Messung noch einmal mit einem neuen BGStar® Teststreifen
durch. Falls Sie weiterhin ein niedriges Blutzuckermessergebnis
(„Lo“) erzielen, ergreifen Sie die mit Ihrer medizinischen Betreuung
besprochenen Maßnahmen oder wenden Sie sich sofort an Ihren
Arzt und/oder Ihr zuständiges medizinisches Fachpersonal.
MELDUNG „Hi“ [HOCH]
BEDEUTUNG: Der gemessene Blutzuckerwert
liegt über 33,3 mmol/l. Dieses hohe Ergebnis
kann ein Anzeichen für eine Hyperglykämie (Überzuckerung) sein.
Das hohe Blutzuckermessergebnis („Hi“) wird mit Datum und Zeit
im Messgerät gespeichert. Es ist als Wert von 33,3 mmol/l in den
Durchschnittswerten und im ~A1c enthalten.
MASSNAHMEN: Falls Symptome wie z. B. Erschöpfung, Durst, Harn­
drang oder verschwommene Sicht auftreten, befolgen Sie sofort
die Anweisungen Ihres Arztes und/oder zuständigen medizinischen
Fachpersonals. Falls Sie ein hohes Blutzuckermessergebnis („Hi“)
erhalten, aber keine Symptome haben, die auf einen hohen Blut­
zucker hindeuten, führen Sie die Messung noch einmal mit einem
neuen BGStar® Teststreifen durch. Falls Sie weiterhin ein hohes
Messergebnis („Hi“) erzielen, befolgen Sie sofort die Anweisungen
Ihres Arztes und/oder zuständigen medizinischen Fachpersonals. Es
könnte sinnvoll sein, den Ketonwert zu überprüfen.
72
Displaymeldungen
TEMPERATURSYMBOL: Blinkendes Temperatursymbol.
BEDEUTUNG: Die Temperatur
des Messgeräts liegt außerhalb
des Betriebstemperaturbereichs
von 10 °C bis 40 °C oder die
Messung erfolgte außerhalb des
Betriebstemperaturbereichs des
Messsystems von 10 °C bis 40 °C.
MASSNAHMEN: Wechseln Sie zu
einer Umgebungstemperatur von
10 °C bis 40 °C. Warten Sie, bis das Messgerät und die Teststreifen
die Betriebstemperatur angenommen haben (normalerweise 10 bis
20 Minuten), bevor Sie das Messgerät verwenden oder eine Messung
durchführen.
MELDUNG FÜR SCHWACHE BATTERIE:
Das Symbol für eine schwache Batterie blinkt 2 Sekunden lang.
BEDEUTUNG: Batterie 2 im Messgerät
ist fast leer. Mit dem Messgerät können
nur noch weniger als 20 Messungen
durchgeführt werden, bevor die
Batterie leer ist.
MASSNAHMEN: Falls das Symbol
für eine schwache Batterie angezeigt
wird, muss die Batterie ausgetauscht
werden. Die Batterienummern sind auf
den Entnahmelaschen aufgedruckt.
Einzelheiten zum Austausch der
Batterien finden Sie in Kapitel 10.
Displaymeldungen
73
MELDUNG FÜR LEERE BATTERIE: Das Symbol für eine leere Batterie
blinkt 3 Sekunden lang, bevor sich das Messgerät ausschaltet.
BEDEUTUNG: Batterie 2 im Messgerät
ist leer.
MASSNAHMEN: Falls das Symbol
für eine leere Batterie angezeigt
wird, muss Batterie 2 ausgetauscht
werden. Die Batterienummern sind auf
den Entnahmelaschen aufgedruckt.
Einzelheiten zum Austausch der
Batterien finden Sie in Kapitel 10.
SCHWACHE BATTERIE FÜR HINTERGRUNDBELEUCHTUNG:
Die Hintergrundbeleuchtung blinkt beim Einschalten des Messgeräts
zweimal.
BEDEUTUNG: Batterie 1 für
die Hintergrundbeleuchtung
ist fast leer.
MASSNAHMEN: Falls die
Hintergrundbeleuchtung
blinkt, wenn das Messgerät
eingeschaltet wird, muss
Batterie 1 ausgetauscht
werden. Die Batterienummern
sind auf den Entnahmelaschen
aufgedruckt. Einzelheiten zum
Austausch der Batterien finden
Sie in Kapitel 10.
74
Displaymeldungen
KAPITEL
12
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
Das MyStar Extra® Blutzuckermessgerät ist für einen präzisen Betrieb
unter normalen Bedingungen konzipiert. In seltenen Fällen wird
auf dem Display anstelle des Blutzuckerwerts eine Fehlermeldung
angezeigt.
Das Messgerät kann bestimmte Fehler erkennen und hilft Ihnen
dabei, die Fehlerursache schnell zu ermitteln, ohne dass Sie unnötig
Teststreifen verbrauchen müssen. Wird eine Fehlermeldung
angezeigt, überprüfen Sie, ob eines der in diesem Kapitel für die
jeweilige Meldung aufgeführten Probleme vorliegt.
Die bei eingeführtem Teststreifen angezeigten Meldungen bleiben
auf der Anzeige, bis der Teststreifen entfernt wird oder bis sich das
Messgerät automatisch ausschaltet. Meldungen, die erscheinen, ohne
dass ein Teststreifen eingeführt ist, werden so lange angezeigt, bis sich
das Messgerät ausschaltet oder bis Sie einen Teststreifen einführen.
ACHTUNG: In manchen Fällen wird auf dem Messgerät unter
Umständen ein Fehlercode oder ein falsches Ergebnis angezeigt,
falls es in der Nähe elektrischer Geräte, z. B. eines Generators oder
Computerbildschirms, verwendet wird. In diesem Fall entfernen Sie
das Messgerät von der elektrischen Störquelle.
ACHTUNG: Wenn Sie wiederholt Fehlermeldungen erhalten
und Sie Symptome einer Hypo- oder Hyperglykämie feststellen,
wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Arzt oder Ihr
medizinisches Fachpersonal, da dies Anzeichen eines niedrigen
oder hohen Blutzuckers sein können. Wenn der Fehlercode beim
wiederholten Messen bestehen bleibt, wenden Sie sich an Ihren
Arzt oder Ihr medizinisches Fachpersonal.
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
75
Fehlermeldung 1: Bei der Teststreifenverwendung ist ein Fehler
aufgetreten.
[1] Wird die Meldung angezeigt, wenn Sie den
Teststreifen einlegen, ist dieser möglicherweise feucht oder beschädigt. Verwenden
Sie einen neuen Teststreifen.
[2] Falls die Meldung während einer Messung
angezeigt wird, wurde der Teststreifen
möglicherweise zu früh entnommen.
Wiederholen Sie die Messung mit einem
neuen Teststreifen.
[3] Falls diese Meldung nach der Animation der Berechnung anstelle eines Ergebnisses angezeigt wird, haben Sie möglicherweise
nach Testbeginn noch mehr Blut aufgetropft. Wiederholen Sie
die Messung mit einem neuen Teststreifen.
Fehlermeldung 2: Das Messgerät hat ein Problem mit der
Blutprobe festgestellt.
[1] Der Teststreifen ist unter Umständen nur
teilweise gefüllt. Überprüfen Sie das Kon­
trollfenster, ob auf dem Teststreifen ausreichend Blut (oder Kontrolllösung) vorhanden
ist. Wiederholen Sie die Messung mit einem
neuen Teststreifen. Vergewissern Sie sich,
dass bei der erneuten Messung genug Blut
auf den Teststreifen aufgebracht wird.
[2] Die Probe ist möglicherweise weder Blut noch Kontrolllösung.
Wiederholen Sie die Messung mit einem neuen Teststreifen.
76
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
Vergewissern Sie sich vor der Blutzuckermessung, dass die Einstich­
stelle sauber ist, bzw. vor einem Kontrolllösungstest, dass die Spitze
der Kontrolllösungsflasche sauber abgewischt wurde.
Fehlermeldung 3: Das Messgerät hat festgestellt, dass der Test­
streifen in schlechtem Zustand ist.
[1] Der Teststreifen wurde möglicherweise
nicht richtig gelagert (z. B. in heißer oder
feuchter Umgebung) oder ist abgelaufen. Prüfen Sie das Haltbarkeitsdatum
auf der Teststreifendose. Verwenden Sie
Teststreifen nicht mehr nach Ablauf des
Haltbarkeitsdatums oder 180 Tage nach
dem ersten Öffnen der Dose. Eventuell
muss die Messung mit einem neuen
Teststreifen aus einer neuen Dose wiederholt werden.
[2] Der Teststreifen wurde durch zu kräftiges Biegen oder Schütteln
beschädigt. Verwenden Sie einen neuen Teststreifen.
[3] Teile des Teststreifens sind möglicherweise mit Fett, Öl oder
Lotion verunreinigt. Verwenden Sie einen neuen Teststreifen.
[4] Der Teststreifeneinschub ist möglicherweise verschmutzt.
Wenden Sie sich an das ServiceCenter Diabetes. Die Telefon­
nummer finden Sie auf der Rückseite Ihres Messgeräts und auf
Seite 1 dieser Bedienungsanleitung.
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
77
Fehlermeldung 4: Das Messgerät konnte keinen Wert liefern
oder es sind ungewöhnliche Probleme mit dem Teststreifen
aufgetreten, die möglicherweise auf extreme Umweltbedingungen
zurückzuführen sind.
[1] Dieser Fehler kann durch außergewöhnlich hohe Blutzuckerwerte verursacht
werden. Wenn Sie Symptome einer
Hyperglykämie feststellen, wenden Sie
sich bitte umgehend an Ihren Arzt oder
Ihr medizinisches Fachpersonal. Wenn der
Fehlercode beim wiederholten Messen
bestehen bleibt, wenden Sie sich an Ihren
Arzt oder Ihr medizinisches Fachpersonal.
[2] Führen Sie erneut eine Messung – möglichst bei Raum­
temperatur, d. h. zwischen 21 °C und 24 °C – durch.
Fehlermeldung 5: Das Messgerät konnte keinen verlässlichen
Wert ermitteln.
[1] Die Ursache ist möglicherweise, dass
weder Blut noch Kontrolllösung als Probe
aufgebracht wurden, oder ein hoher
Blutzucker in Verbindung mit besonderen klinischen Umständen.
[2] Falls dieser Fehlercode beim erneuten
Messen weiterhin angezeigt wird, wenden Sie sich an das ServiceCenter Diabetes (die Telefonnummer
finden Sie auf der Rückseite Ihres Messgeräts und auf Seite 1
dieser Bedienungsanleitung) bzw. im Falle von besonderen
klinischen Umständen an Ihren Arzt.
78
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
Fehlermeldung 6: Der Teststreifen hat zu lange benötigt, um ein
Signal zu erzeugen.
[1] Die Ursache ist möglicherweise eine
Kombination aus niedriger Betriebs­
temperatur und hohen Hämatokrit­
werten. Führen Sie die Messung in einer
wärmeren Umgebung durch.
[2] Falls dieser Fehlercode beim erneuten
Messen weiterhin angezeigt wird, wenden Sie sich an das ServiceCenter Diabetes. Die Telefonnummer
finden Sie auf der Rückseite Ihres Messgeräts und auf Seite 1
dieser Bedienungsanleitung.
Fehlermeldung 7: Am Messgerät sind Probleme aufgetreten,
die nicht ohne Weiteres behoben werden können.
[1] Wenn der Fehlercode beim wieder­
holten Messen bestehen bleibt, wenden
Sie sich an das ServiceCenter Diabetes.
Die Telefonnummer finden Sie auf der
Rückseite Ihres Messgeräts und auf
Seite 1 dieser Bedienungsanleitung.
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
79
Fehlermeldung 8: Am Messgerät ist ein Problem bezüglich der
zugehörigen Hardware aufgetreten.
[1] Am Messgerät wurde ein Kabel während
des Messens angeschlossen. Trennen Sie
das Kabel vom Messgerät und wieder­
holen Sie die Messung.
[2] Wenn der Fehlercode beim wiederholten Messen bestehen bleibt, wenden
Sie sich an das ServiceCenter Diabetes.
Die Telefonnummer finden Sie auf der
Rückseite Ihres Messgeräts und auf
Seite 1 dieser Bedienungsanleitung.
HbA1c-Schätzwert-(~A1c-)Fehlermeldungen
Fehlermeldung A1: Es ist kein Profil zur Berechnung des ~A1c
verfügbar.
[1] Diese Meldung zeigt an, dass ein neues
Blutzucker-Tagesprofil zur Berechnung
des HbA1c-Schätzwerts (~A1c) benötigt wird. Folgen Sie der Anleitung zur
Berechnung eines ~A1c-Ergebnisses,
Abschnitt 9.3, [1] Ein „Profil“ erstellen.
80
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
Fehlermeldung A2: Die Anzahl der Nüchternmesswerte zur
Berechnung des ~A1c reicht nicht aus.
[1] Diese Meldung zeigt an, dass nicht
genügend Nüchternmesswerte zur
Berechnung des ~A1c vorhanden sind.
Folgen Sie der Anleitung zur Berechnung
eines ~A1c-Ergebnisses, Abschnitt 9.3,
[3] „Nüchtern“-Blutzuckermessungen
durchführen.
Fehlermeldung A3: ~A1c kann nicht berechnet werden.
[1] Ein unspezifischer Fehler ist aufgetreten,
sodass ~A1c nicht berechnet werden
kann.
Fehlermeldung A4: ~A1c-Ergebnis liegt unter 6 %.
[1] Das berechnete ~A1c-Ergebnis liegt
unter 6 %.
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
81
Fehlermeldung A5: ~A1c-Ergebnis liegt über 10 %.
[1] Das berechnete ~A1c-Ergebnis liegt über
10 %.
Wenden Sie sich an das ServiceCenter
Diabetes. Die Telefonnummer finden Sie
auf der Rückseite Ihres Messgeräts und auf
Seite 1 dieser Bedienungsanleitung.
FEHLERBEHEBUNGSSITUATION 1
Das Messgerät schaltet nach dem Einführen eines BGStar® Test­
streifens nicht in den Test-Modus.
[1] URSACHE: Die Batterien des Messgeräts haben keine ausreichende Leistung mehr.
BEHEBUNG: Die Batterien des Messgeräts müssen sofort
ausgetauscht werden. Einzelheiten zum Austausch der Batterien
finden Sie in Kapitel 10. Möglicherweise gehen die Zeit- und
Datumseinstellungen verloren. Schalten Sie in diesem Fall
das Messgerät nach dem Einlegen der neuen Batterie ein,
woraufhin Sie aufgefordert werden, die Zeit und das Datum
einzustellen. Richtige Zeit- und Datumseinstellungen sind für
korrekte Blutzuckerdurchschnittswerte unerlässlich. Eine genaue
Anleitung zum Einstellen der Zeit und des Datums nach dem
Batteriewechsel finden Sie in Kapitel 6.
[2] URSACHE: Die Batterien sind nicht richtig eingelegt oder es
befinden sich keine Batterien im Messgerät.
BEHEBUNG: Überprüfen Sie, ob beide Batterien richtig eingelegt sind, sodass das Pluszeichen (+) zu Ihnen nach oben zeigt.
82
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
[3] URSACHE: Der Teststreifen wurde mit der Oberseite nach unten,
mit dem falschen Ende oder nicht vollständig in das Messgerät
eingeführt.
BEHEBUNG: Entfernen Sie den Teststreifen aus dem Test­
streifeneinschub des Messgeräts: Führen Sie den Teststreifen so
ein, dass die schwarze Seite nach oben weist und das Ende mit
den Kontaktstreifen im Messgerät liegt. Vergewissern Sie sich,
dass der Teststreifen vollständig und korrekt eingeführt ist.
[4] URSACHE: Das Messgerät oder die Teststreifen sind beschädigt.
BEHEBUNG: Wenden Sie sich an das ServiceCenter Diabetes. Die
Telefonnummer finden Sie auf der Rückseite Ihres Messgeräts
und auf Seite 1 dieser Bedienungsanleitung.
Halten Sie die Seriennummer des Messgeräts (auf der Rückseite
des Geräts) und die LOT-Nummer des Teststreifens (auf der
Teststreifendose) bereit.
[5] URSACHE: Blut oder Fremdkörper sind in den Teststreifen­
einschub des Messgeräts gelangt.
BEHEBUNG: Wenden Sie sich an das ServiceCenter Diabetes.
Die Telefonnummer finden Sie auf der Rückseite Ihres
Messgeräts und auf Seite 1 dieser Bedienungsanleitung.
Halten Sie die Seriennummer des Messgeräts (auf der Rückseite
des Geräts) und die LOT-Nummer des Teststreifens (auf der Test­
streifendose) bereit.
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
83
FEHLERBEHEBUNGSSITUATION 2
Nach dem Aufbringen der Blutprobe beginnt keine Berechnungs­
animation (1, 2, 3) und es wird kein Messergebnis angezeigt.
[1] URSACHE: Fehlerhafter Teststreifen.
BEHEBUNG: Wiederholen Sie die Messung mit einem neuen
Teststreifen. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie
sich an das ServiceCenter Diabetes. Die Telefonnummer finden
Sie auf der Rückseite Ihres Messgeräts und auf Seite 1 dieser
Bedienungsanleitung.
Halten Sie die LOT-Nummer des Teststreifens (auf der Test­
streifendose) bereit.
[2] URSACHE: Die Probe wurde erst 2 Minuten nach dem Einführen
des Teststreifens aufgebracht.
BEHEBUNG: Wiederholen Sie die Messung mit einem neuen
Teststreifen. Warten Sie, bis das blinkende Tropfensymbol auf
dem Display des Messgeräts angezeigt wird, bevor Sie die
Blutprobe aufbringen.
[3] URSACHE: Die Probe wurde nicht auf der Spitze des Teststreifens
aufgebracht.
BEHEBUNG: Wiederholen Sie die Messung mit einem neuen
Teststreifen.
[4] URSACHE: Blutzuckermessgerät defekt.
BEHEBUNG: Wenden Sie sich an das ServiceCenter Diabetes. Die
Telefonnummer finden Sie auf der Rückseite Ihres Messgeräts
und auf Seite 1 dieser Bedienungsanleitung.
Halten Sie die Seriennummer des Messgeräts (auf der Rückseite
des Geräts) bereit.
84
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
KAPITEL
13
Pflege des MyStar Extra® Messgeräts
und der Stechhilfe
Achten Sie beim Verwenden des Messgeräts darauf, dass weder
Schmutz, Staub, Blut, Kontrolllösung, Wasser noch eine andere
Flüssigkeit in den Teststreifeneinschub oder das Batteriefach
gelangen. Reinigen Sie die Außenseite des Messgeräts und der
Stechhilfe mit einem feuchten Tuch. Verwenden Sie ein mildes
Reinigungsmittel oder eine milde Seife. Wenn Sie nur die Kappe der
Stechhilfe reinigen möchten, nehmen Sie die Kappe ab, waschen Sie
sie in warmem Wasser, spülen Sie sie gut ab und trocknen Sie sie.
ACHTUNG: Tauchen Sie das Messgerät oder die Stechhilfe nie in
Wasser oder eine andere Flüssigkeit.
Pflege des MyStar Extra® Messgeräts und der Stechhilfe
85
KAPITEL
14
Technische Daten des MyStar Extra®
Messgeräts
Testverfahren: Dynamische Elektrochemie
Maximale Höhe bei Betrieb: 3.048 Meter
Kalibrierung: Plasmaäquivalent
Codierung: Keine Codierung
Probenmaterial: Kapillares Vollblut
Probengröße: 0,5 Mikroliter
Durchschnittliche Messdauer: 5 Sekunden
Maßeinheit: mmol/l
Ergebnisbereich: 1,1 bis 33,3 mmol/l
Hämatokritbereiche: 20 % bis 60 %
Relative Luftfeuchtigkeit bei Betrieb: 25 % bis 90 %
Betriebstemperatur: 10 °C bis 40 °C
Aufbewahrungstemperatur der Kontrolllösung: 2 °C bis 30 °C
Aufbewahrungstemperatur der Teststreifen: 8 °C bis 30 °C
Speicher: 1865 Blutzucker- oder Kontrolllösungsmesswerte mit
Datum, Zeit und Durchschnitt (3, 7, 30 Tage und Mahlzeiten)
86
Technische Daten des MyStar Extra® Messgeräts
Stromquelle: Zwei auswechselbare 3-Volt-Lithiumbatterien,
Typ CR2032
Automatisches Ausschalten: 1 Minute nach der letzten
Benutzeraktion, 2 Minuten bei eingeführtem Teststreifen
Größe: Breite 5,1 cm × Länge 9,0 cm × Höhe 1,7 cm
Gewicht: 51 g (mit Batterien)
Das Gerät ist nicht für die Verwendung in Gegenwart brennbarer
Gemische geeignet.
Das MyStar Extra® Blutzuckermessgerät erfüllt alle geltenden
Normen für die elektromagnetische Verträglichkeit. Es wird
jedoch nicht empfohlen, das Gerät in Gegenwart starker
elektromagnetischer Felder zu verwenden. Verwenden Sie das
Messgerät nicht in der Nähe elektromagnetischer Störquellen, wie
elektrische Motoren oder Funkgeräte. Das Messgerät beeinträchtigt
normalerweise nicht den Betrieb anderer Geräte. Sollte dies doch
der Fall sein, vergrößern Sie den Abstand zwischen Messgerät und
dem betroffenen Gerät.
In Studien konnte gezeigt werden, dass sich 95 % der ~A1c-Werte
innerhalb ± 17 % der Standard-Labor-Referenzmessung bewegen.
HINWEIS: Batterien gehören nicht in den Hausmüll! Sie sind gesetzlich
dazu verpflichtet, leere Batterien und Akkus bei einer Sammelstelle Ihrer
Gemeinde- oder Stadtverwaltung oder beim batterievertreibenden
Fachhandel zurückzugeben.
Entfernen Sie vor dem Entsorgen des Messgeräts die Batterien.
Entsorgen Sie das Messgerät bitte in einer Plastiktüte über den
Hausmüll.
Technische Daten des MyStar Extra® Messgeräts
87
KAPITEL
15
Garantie
GARANTIEBEDINGUNGEN
Die Garantiebedingungen entnehmen Sie bitte der Ihrem
Blutzuckermessgerät MyStar Extra® beiliegenden Garantie-/
Registrierungskarte.
Bitte senden Sie unmittelbar nach Erhalt Ihres Geräts die Garantie-/
Registrierungskarte vollständig ausgefüllt und unterschrieben
portofrei an das ServiceCenter Diabetes der Sanofi-Aventis
Deutschland GmbH zurück.
Bei einer Reklamation während der Garantiezeit wenden Sie sich
bitte an unser ServiceCenter Diabetes: Tel. 0180 / 2 222 010
(0,06 €/Anruf dt. Festnetz; Mobilfunkpreise max. 0,42 €/min).
88
Garantie
KAPITEL
16
Verwendete Symbole
Die folgenden Symbole sind möglicherweise auf der Verpackung des
Geräts oder in der zugehörigen Dokumentation abgebildet.
Nicht zur Wiederverwendung:
Temperaturbegrenzung:
In-vitro-Diagnostikum:
Gebrauchsanweisung beachten:
Hersteller:
Bevollmächtigter in der Europäischen Gemeinschaft:
Seriennummer:
Bestellnummer:
Chargenbezeichnung:
Verwendbar bis:
Batterien nicht mit dem Hausmüll entsorgen.
Bei einer von der örtlichen Verwaltung
genannten Sammelstelle abgeben:
Verwendete Symbole
89
<MAT>525377
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement