HD WDR IP Box Kamera Typ HD-PRO300DN

HD WDR IP Box Kamera Typ HD-PRO300DN
HD WDR IP Box Kamera
Typ HD-PRO300DN
Bedienungsanleitung
MV005620
DEUTSCH
Inhaltsverzeichnis
1.
2.
Übersicht ................................................................................................................................. 3
1.1
Funktionen..................................................................................................................... 3
1.2
Verpackungsinhalt......................................................................................................... 4
Einführung zu IP Kamera ....................................................................................................... 5
2.1
Kamera Abmessungen.................................................................................................. 5
2.2
Kamera Anschlüsse ...................................................................................................... 6
3.
System Anforderungen .......................................................................................................... 8
4.
Löschen des bestehenden DC Viewer .................................................................................. 9
5.
Installation ............................................................................................................................. 12
6.
Zugriff auf die IP Kamera ..................................................................................................... 14
7.
Konfiguration & Betrieb ....................................................................................................... 20
7.1
Einführung Browser-basierter Viewer.......................................................................... 20
7.2
Startseite ..................................................................................................................... 22
7.3
Systembezogene Einstellungen .................................................................................. 24
7.4
1
7.3.1
Einstellung Host Name und System Zeit ..................................................... 25
7.3.2
Sicherheit..................................................................................................... 27
7.3.3
Netzwerk...................................................................................................... 30
7.3.4
DDNS........................................................................................................... 35
7.3.5
Mail .............................................................................................................. 36
7.3.6
FTP .............................................................................................................. 37
7.3.7
HTTP ........................................................................................................... 38
7.3.8
Anwendung.................................................................................................. 39
7.3.9
Bewegungserkennung ................................................................................. 43
7.3.10
Speicherverwaltung ..................................................................................... 48
7.3.11
Aufzeichnungen ........................................................................................... 51
7.3.12
Datei Speicherort ......................................................................................... 52
7.3.13
Iris Anpassungen ......................................................................................... 53
7.3.14
Log Datei ansehen....................................................................................... 54
7.3.15
Benutzer Information ansehen..................................................................... 55
7.3.16
Parameter ansehen ..................................................................................... 57
7.3.17
Werkseinstellungen ..................................................................................... 58
7.3.18
Software Version ......................................................................................... 59
7.3.19
Software Upgrade........................................................................................ 60
7.3.20
Wartung ....................................................................................................... 63
Video und Audio Streaming Einstellungen .................................................................. 65
7.4.1
Video Auflösung und Rotationstyp............................................................... 65
7.4.2
Video Komprimierung .................................................................................. 68
7.5
7.6
7.4.3
Video OCX Protokoll.................................................................................... 70
7.4.4
Video Bilder überspringen ........................................................................... 71
7.4.5
Video Maskierung ........................................................................................ 72
7.4.6
Audio Einstellungen ..................................................................................... 74
Kamera Einstellungen ................................................................................................. 76
7.5.1
Einstellung Belichtung ................................................................................. 77
7.5.2
Einstellung Weißabgleich ............................................................................ 79
7.5.3
Einstellung Gegenlicht ................................................................................. 80
7.5.4
Einstellung Helligkeit.................................................................................... 80
7.5.5
Einstellung Schärfe...................................................................................... 80
7.5.6
Einstellung Kontrast..................................................................................... 80
7.5.7
Einstellung Sättigung ................................................................................... 81
7.5.8
Einstellung Digitaler Zoom........................................................................... 81
7.5.9
IR Funktion .................................................................................................. 81
7.5.10
WDR Funktion ............................................................................................. 81
7.5.11
3DNR Funktion ............................................................................................ 82
7.5.12
TV System Setup......................................................................................... 82
Ausloggen ................................................................................................................... 83
Anhang A: Technische Spezifikationen...................................................................................... 84
Anhang B: Internet Sicherheitseinstellungen ............................................................................ 86
Anhang C: DC Viewer Download Prozedur ................................................................................ 91
Anhang D: Back Fokus Einstellung ............................................................................................ 93
Anhang E: Installieren von UPnP Komponenten ....................................................................... 94
2
1.
Übersicht
Dem hohen Standard von Megapixel IP Kameras folgend, ist die HD WDR IP
Kamera mit Bildeinstellungsfunktionen ausgestattet, um die beste Bildqualität
zu unterstützen. Unter Verwendung eines überragenden Sony Bildsensors ist
die IP Kamera in hohem Maße Lichtempfindlich und hat eine gute Leistung bei
geringen Lichtverhältnissen.
Zusätzlich zum MPEG-4 und MJPEG Real Time Streaming Protokoll erstellt die
HD WDR IP Kamera den besseren H.264 Codec um High Definition
Überwachungsdaten reibungslos und ohne Verfälschung über das Internet zu
übertragen. Die integrierte Wide Dynamic Range (WDR) Funktion ermöglicht es
auch unter extremen Bedingungen kristallklare Bilder zu erhalten: Diese
Funktion erweitert die Leistung der Kamera bei Installationen in Geschäften,
Banken, Parkplätzen, Fabriken und Gebäudeüberwachungen.
1.1
Funktionen
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
3
Sony Progressiv Scan CCD/CMOS Sensor
HD 720p Real-Time bei Dual Streaming
H.264, MJPEG und MPEG-4 Komprimierung
Integrierte Real-Time WDR
2D / 3D Rausch Unterdrückung
Bewegungserkennung
Privatzonen Maskierung
Tag/Nacht (ICR)
Unterstützt Micro SD
BNC Analog Ausgang
Unterstützt ONVIF
1.2
Verpackungsinhalt
Bitte überprüfen Sie die Verpackung auf den folgenden Inhalt.
HD WDR IP Kamera
Inbusschlüssel
Stromversorgungsanschluß
CD
Bedienungsanleitung
(Zusammengefaßt
Software und
Dokumentation)
4
2.
Einführung zu IP Kamera
Dieses Kapitel enthält zur Referenz die Kameraabmessungen vor der
Installation. Die Definition jedes Anschlusses auf der Kamera Rückwand wird
ebenfalls näher beschrieben.
2.1
Kamera Abmessungen
Die IP Kamera Abmessungen sind untenstehend abgebildet:
5
2.2
Kamera Anschlüsse
Das untenstehende Diagram zeigt die IP Kamera Reset Taste und
verschiedene Anschlüsse. Eine Definition für jeden Anschluß wird wie folgt
angegeben.
Netzwerk LEDs
NETWORK
LINE
OUT
VIDEO
LINE IN
MIC IN
Reset Taste
PoE
Power LED
AUTO
IRIS
I/O 1 2 3 4
SD
Stromanschluß
DC 12V/AC 24V
Line Out & Line In / Mic In Anschlüsse
Für Zweiwege Audio Übertragung
Power LED
Grünes Licht zeigt einen guten Stromanschluss an.
Reset Taste
Drücken und halten Sie die Taste für 5 Sekunden gedrückt; die Kamera lädt die
Standard Werkseinstellungen. Nach ca. 30 Sekunden verbinden Sie die
Kamera wieder durch Eingabe der Standart IP Adresse 192.168.0.250 in der
URL Leiste.
Auto Iris Linsen Buchse
Für die Verwendung mit einer Auto Iris Linse
Netzwerk (mit PoE) Buchse
RJ-45 Buchse für LAN Anschluss
Netzwerk LEDs
Grünes Verbindungslicht zeigt eine gute Netzwerkverbindung
an.
Oranges
Aktivitätslicht
blinkt
zur
Anzeige
von
Netzwerkaktivitäten.
6
I/O Terminal Anschluß
Für Alarm Anschluß (Siehe 5. Installation - Alarm Anwendung)
BNC Anschluß
Für einen analogen Video Ausgang
Micro SD Karten Schlitz
Für Video- und Einzelbild-Speicherung
AC 24V/DC 12V Anschluß
Bitte beachten Sie die nachfolgende Tabelle, zur Verdrahtung der 24V (AC) und
12V (DC) Spannungsversorung mit dem mitgelieferten Stromkabel.
+
AC 24V: Power-1
AC 24V: Erde GND
-
7
AC 24V: Power-2
DC 12V: Power
DC
12V:
Reserviert
DC 12V: GND
3.
System Anforderungen
Um die IP Kamera via Web Browser aufzurufen, stellen Sie bitte sicher dass Ihr
PC eine gute Netzwerkverbindung hat und die unten beschriebenen
Systemanforderungen erfüllt.
Gegenstand
System Anforderung
1. Intel® Pentium® M, 2.16 GHz oder Intel® CoreTM2 Duo,
Personal Computer
2.0 GHz
2. 2 GB RAM oder mehr
Betriebssystem
Windows VISTA/ Windows XP/ Windows 7
Web Browser
Microsoft Internet Explorer 6.0 oder höher
Netzwerkkarte
10Base-T (10 Mbps) oder 100Base-TX (100 Mbps) Betrieb
Viewer
ActiveX Control Plug-In für Microsoft IE
8
4.
Löschen des bestehenden DC Viewer
Benutzer, die den DC Viewer vorher auf dem PC installiert hatten, löschen
diesen bitte vor dem Zugriff auf die IP Kamera.
Löschen des DC Viewer
Klicken Sie “Systemsteuerung”, und dann Doppelklick auf “Hinzufügen oder
entfernen von Programmen.” In der Liste “Momentan installierte Programme”
wählen Sie “DC Viewer” und klicken Sie die Schaltfläche “Deinstallieren” um
den bestehenden DC Viewer, wie unten gezeigt, zu löschen.
9
Löschen temporärer Internet Dateien
Um die Browsergeschwindigkeit zu verbessern wird empfohlen alle Dateien in
den temporären Internet Dateien zu löschen. Der Vorgang wird wie folgt
ausgeführt:
Schritt 1: Klicken Sie auf den Reiter “Extras” und wählen Sie die Option
“Internetoptionen”.
Schritt 2: Klicken Sie auf “Löschen”, wählen
Internetdateien” und klicken auf “Löschen”.
dann
“Temporäre
10
11
5.
Installation
Bitte folgen Sie der untenstehenden Anleitung um die IP Kamerainstallation zu
vervollständigen.
Linsen Montage: C/CS Montage Linsen Modell
Bei der Verwendung von C-Mount Objektiven ist es erforderlich, nach dem
Entfernen der Kameraplastikabdeckung den C/CS Montageadapter an die
Kamera zu montieren. Dann fügen Sie die Linse an den C/CS Montageadapter,
wie in der untenstehenden Abbildung gezeigt.
C/CS Befestigungsadapter
Komplett
Stromanschluß
Bitte sehen Sie für die Spannungsversorgung im Kapitel 2.2 Kamera
Anschlüsse nach. Verbinden Sie zusätzlich das Netzwerkkabel an den PoE
Anschluss der Kamera und stecken Sie das andere Ende des Kabels in einen
PoE Switch.
HINWEIS: Stellen Sie vor der Verwendung von PoE sicher, dass Geräte
mit PoE Spannungsversorgungen im Netzwerk eingesetzt werden.
Ethernet Kabelverbindung
Es wird empfohlen CAT5, CAT5e oder CAT6 Netzwerkkabel zur Verbindung zu
verwenden. Um die beste Übertragungsqualität zu erhalten sollte die
Kabellänge 100 Meter nicht überschreiten. Verbinden Sie das eine Ende des
Ethernet Kabels mit dem RJ-45 Anschluss der IP Kamera und das andere Ende
des Kabels mit dem Netzwerkswitch oder PC.
HINWEIS: In einigen Fällen benötigen Sie ein Ethernet Crossover Kabel
wenn Sie die IP Kamera direkt mit dem PC verbinden.
Überprüfen Sie den Status der Link Anzeige und der Aktivitätsanzeige LEDs.
Wenn die LEDs unbeleuchtet sind, überprüfen Sie bitte die LAN Verbindung.
12
Grünes Verbindungslicht zeigt eine gute Netzwerkverbindung
an.
Oranges
Aktivitätslicht
blinkt
zur
Anzeige
von
Netzwerkaktivitäten.
Alarm Anwendung
Die Kamera ist mit einem Alarmeingang und einem Relaisausgang für
Alarmanwendungen ausgestattet. Beziehen Sie sich, falls erforderlich, auf die
unten stehende Alarm Pin Definition um Alarmgeräte an die IP Kamera
anzuschließen.
13
1
Ausgang+
2
Ausgang-
3
Eingang+
4
Eingang-
6.
Zugriff auf die IP Kamera
Für den ersten Zugriff auf die IP Kamera kann der Benutzer die Kamera mit dem
Installationsprogramm „DeviceSearch.exe“ suchen. Dieses befindet sich in dem
Ordner “DeviceSearch” auf der mitgelieferten CD.
Device Search Software
Schritt 1: Doppelklick auf das Programm „DeviceSearch.exe“ (siehe
untenstehendes Icon); das unten abgebildete Fenster erscheint.
Klicken Sie dann die “Device Search” Schaltfläche.
Schritt 2:
Das Sicherheitshinweisfenster erscheint. Klicken Sie “Zulassen”
zum Fortfahren.
14
Gerätesuche
Schritt 3: Klicken Sie erneut “Device Search” und alle gefundenen IP Geräte
werden auf der Seite angezeigt, siehe untenstehende Abbildung. Die
Standard IP Adresse der Kamera ist: 192.168.0.250.
Schritt 4: Doppelklick oder rechter Mausklick und Auswahl “Browse” um
direkten Zugriff auf die Kamera über den Webbrowser zu erhalten.
Schritt 5: Nun erscheint das Eingabefenster, mit der Abfrage eines
Standardbenutzernamens und Passwortes (siehe unten), zum Login
auf die Kamera.
15
Die Standardlogin ID und das Passwort für den Administrator sind:
Login ID
Passwort
Admin
1234
HINWEIS: ID und Passwort berücksichtigt Groß- und
Kleinschreibung.
HINWEIS:
Es
wird
dringend
empfohlen
das
Administratorpasswort aus Sicherheitsgründen zu ändern.
Siehe auch 7.3.2 Sicherheit für weitere Details.
Zusätzlich kann der Anwender direkt in der Liste gefundener Geräte die
Netzwerkeigenschaften (DHCP oder Statische IP) der IP Kamera ändern.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie im folgenden Abschnitt zur Änderung
der IP Kamera Netzwerkeigenschaften.
Beispiel zur Änderung der Netzwerkeigenschaften der IP Kamera
Benutzer können die Netzwerkeigenschaften der IP Kamera direkt ändern, z.B.
von Statischer IP zu DHCP. Der Weg zur Änderung der Netzwerkeigenschaften
der IP Kamera ist untenstehend weiter erläutert:
Schritt 1: Klicken Sie in der Liste gefundener Geräte auf die IP Kamera deren
Netzwerkeigenschaften Sie ändern wollen. Rechts Klick auf dem
gewählten Symbol, Auswahl “Network Setup”. Notieren Sie sich die
MAC Adresse der IP Kamera zur zukünftigen Identifikation.
16
Schritt 2: Die Seite “Network Setup” erscheint. Wählen Sie “DHCP” und
klicken Sie die “Apply” Schaltfläche.
Schritt 3: Klicken Sie auf “OK” wenn der Hinweis zur Änderung erscheint.
Warten Sie eine Minute bis zur erneuten Suche der IP Kamera.
Schritt 4: Klicken Sie die „Device Search” Schaltfläche zum erneuten Suchen
aller Geräte. Wählen Sie dann die IP Kamera mit der richtigen MAC
Adresse. Doppelklick auf die IP Kamera, und das Login Fenster
erscheint.
17
Schritt 5: Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort zum Zugang zur
IP Kamera ein.
Installieren der DC Viewer Software Online
Bei der Erstverbindung zur IP Kamera wird das Benutzerprogramm „DC
Viewer“ automatisch auf Ihrem PC installiert.
Wenn der Web Browser die Installation des „DC Viewer“ nicht gestattet,
überprüfen Sie bitte die Internet Sicherheitseinstellungen oder die ActiveX
Kontrollund
Plug-In-Einstellungen
(siehe
Anhang
B:
Internet
Sicherheitseinstellungen), um den Vorgang fortzusetzen.
Die Informationsleiste (unmittelbar unter der URL Leiste) kann erscheinen und
nach Erlaubnis zur Installation der ActiveX Steuerung zur Anzeige von Videos
im Browser auffordern (siehe untenstehende Abbildung). Rechtsklick auf die
Informationsleiste und Auswahl “Installieren von ActiveX Steuerung…” um die
Installation zuzulassen.
Das Sicherheitswarnungsfester erscheint. Klicken Sie “Installieren” um mit der
Software Installation fortzufahren.
Klicken Sie “Fertigstellen” um das DC Viewer Fenster zu schließen, wenn der
Download abgeschlossen ist. Für die detaillierte Software Download Prozedur
sehen Sie bitte unter Anhang C: DC Viewer Download Prozedur nach.
18
Nach erfolgreichem Login erscheint, wie unten abgebildet, folgendes Fenster:
Administrator/Benutzer Rechte
“Administrator” stellt die Person dar, die die IP Kamera konfigurieren und
Benutzern den Zugriff zur Kamera freigeben kann; “Benutzer” bezieht sich auf
Personen, die Zugriff zur Kamera mit eingeschränkter Berechtigung haben, d.h.
Zugang zu Home- und Kameraeinstellungen Seiten.
Bild- und Fokus Einstellung
Bei erfolgreichem Zugang zur IP Kamera wird das Bild auf der Homepage
angezeigt. Stellen Sie, falls erforderlich, Zoom und Fokus ein um ein scharfes
Bild zu erhalten.
19
7.
Konfiguration & Bedienung
Die IP Kamera ist mit einer benutzerfreundlichen, Browser basierten
Konfigurationsschnittstelle zur Videoaufnahme und -wiedergabe ausgestattet.
In diesem Kapitel werden Informationen zur Hauptseite vorgestellt,
systembezogene Einstellungen und Kameraeinstellungen im Detail
beschrieben.
7.1
Einführung Browser-basierter Viewer
Die untenstehende Abbildung
Benutzerschnittstelle.
zeigt
die
Hauptseite
der
IP
Kamera
20
Es gibt fünf Reiter: Startseite, System, Streaming, Kamera und Ausloggen auf
der oberen Kontrollleiste.
Startseite
Der Benutzer kann ein Live Video des Zielbereichs überwachen.
System-Einstellungen
Der Administrator kann den Host Namen, die Systemzeit, das Root-Passwort,
Netzwerk bezogene Einstellungen, etc. verwalten. Weitere Details werden im
Kapitel 7.3 Systembezogene Einstellungen erläutert.
Streaming-Einstellungen
Der Administrator kann auf dieser Seite die Videoauflösung, die
Texteinblendung und die Bildspiegelung ändern, sowie den Audio
Kompressionsmodus auswählen.
Kamera-Einstellungen
Die Benutzer können verschiedene Kameraparameter einstellen, wie
<Belichtung>,
<Weißabgleich>,
<Helligkeit>,
<Schärfe>,
<Kontrast>,
<Sättigung>, <Farbton>, <IR Funktion>, <WDR Funktion>, <3DNR>, und < TV
System>.
Ausloggen
Klicken Sie auf den Reiter zum erneuten Login zur IP Kamera mit einem
anderen Benutzernamen und Passwort.
21
7.2
Startseite
Auf der Startseite sind verschiedene Funktionsschaltflächen unmittelbar unter
dem angezeigten Bild dargestellt.
Unterstützung mehrerer Sprachen
Es werden mehrere Sprachen für die Menüführung im Viewer Fenster
unterstützt, wie Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, vereinfachtes
Chinesisch und Russisch, etc.
Einstellung Bildschirmgröße
Die Bildgröße kann auf x1/2 oder Vollbild eingestellt werden.
Steuerung Digitaler Zoom
Im Vollbildmodus kann der Benutzer durch Drehen des Mausrades (für Zoom
in/out) und ziehen der Maus in eine beliebige Richtung, digitalen Zoom
ausführen.
22
(ein/aus)
Schaltfläche Mikrofon
Die Sprachfunktion ermöglicht der lokalen Seite zur fernen Seite zu sprechen.
Klick auf die Schaltfläche zum ein-/ausschalten. Für weitere Informationen
sehen Sie bitte in den Abschnitt 7.3.2 Sicherheit: Benutzer hinzufügen >>
Sprechen/Hören. Diese Funktion ist nur für “Benutzer” verfügbar, die diese
Rechte hierfür vom Administrator erhalten haben.
(ein/aus)
Schaltfläche Lautsprecher
Drücken Sie die Schaltfläche zur Stummschaltung/Aktivierung des Tons.
Schaltfläche Einzelbild
Drücken Sie die Schaltfläche und die Einzelbilder werden als JPEG
automatisch an dem festgelegten Ort gespeichert. Der Standard Speicherort ist:
C:\. Um den Speicherort zu ändern sehen Sie bitte in den Abschnitt 7.3.12 Datei
Ablageort für weitere Details.
HINWEIS: Anwender mit Windows 7 Betriebssystem müssen sich als
Administrator anmelden um die Einzelbild-Funktion zu implementieren.
(Pause/Restart)
Schaltfläche Video Streaming Pause/Restart
Drücken Sie die Stopp Schaltfläche um das Video- Streaming zu stoppen, das
Live Video wird schwarz angezeigt. Drücken Sie die Restart Schaltfläche um
das Live Video wieder anzuzeigen.
(ein/aus)
Schaltfläche Web Aufnahme
Betätigen Sie die Schaltfläche und die Aufnahmen von der Live Ansicht werden
direkt am festgelegten Ort auf der lokalen Festplatte gespeichert; dieser kann
auf der Seite “Datei Ort” (Einzelbild) konfiguriert werden. Der Standard
Speicherort für die Web Aufnahmen ist C:\. Siehe Kapitel 7.3.12 Datei Ablageort
für weitere Details.
HINWEIS: Anwender mit Windows 7 Betriebssystem müssen sich als
Administrator anmelden um die Webaufnahme-Funktion zu
implementieren.
23
7.3
Systembezogene Einstellungen
Die untenstehende Abbildung zeigt alle Kategorien unter dem Reiter “System”.
Jede Kategorie in der linken Spalte wird im folgenden Abschnitt beschrieben.
HINWEIS: Zu der Systemkonfigurationsseite “System” hat nur der
Administrator Zugang.
24
7.3.1
Einstellung Host Name und System Zeit
Wählen Sie die erste Kategorie: <System> in der linken Spalte; die Seite ist
untenstehend abgebildet.
Hostname
Der Name dient zur Identifikation der Kamera. Wenn die Alarm Funktion (siehe
7.3.8 Anwendung) freigegeben ist, und der Alarmversand per Mail/FTP
eingerichtet ist wird der hier eingegebene Hostname in der Alarmnachricht
angezeigt. Die maximale Länge des Hostnamens sind 30 Zeichen.
Zeitzone
Wählen Sie aus dem Drop-Down Menü die Zeitzone, in der Sie sich befinden.
Sommerzeit aktivieren (DST)
Um DST freizugeben wählen Sie bitte den Punkt aus und bestimmen Sie dann
die Zeitverschiebungszeit und DST Dauer. Das Format für die
Zeitverschiebungszeit ist [hh:mm:ss]; wenn z.B. die Summe der
Zeitverschiebung eine Stunde beträgt geben Sie “01:00:00” in das Feld ein.
25
Mit Computer Zeit synchronisieren
Wählen Sie den Punkt, und das Videodatum und die Zeitanzeige werden mit
dem PC synchronisiert.
Manuell
Der Administrator kann Videodatum, Zeit und Tag manuell einstellen. Das
Eingabeformat muss das gleiche sein, das neben den Feldern abgebildet ist.
Mit NTP Server synchronisieren
Network Time Protocol (NTP) ist ein alternativer Weg, die Kamerauhr mit einem
NTP Server zu synchronisieren. Bitte legen Sie in dem Eingabefeld den Server
fest, mit dem Sie synchronisieren wollen. Wählen Sie dann ein Update Intervall
aus dem Drop-Down Menü. Weitere Informationen über NTP erhalten Sie auf
der Webseite: www.ntp.org.
26
7.3.2
Sicherheit
Anklicken der Kategorie <Sicherheit>, und die Seite wird wie unten abgebildet
angezeigt.
Admin Passwort
Ändern Sie das Administrator Passwort durch Eingabe des neuen Passwortes
in beide Textfelder. Die Eingabezeichen/Zahlen werden aus Sicherheitsgründen
als Punkte angezeigt. Nach dem Klick auf <Speichern> fragt der Webbrowser
den Administrator nach dem neuen Passwort für den Zugang. Die maximale
Passwortlänge sind 14 Zeichen.
HINWEIS: Die folgenden
0-9, !#$%&’[email protected]^_~.
Zeichen
sind
gültig:
A-Z,
a-z,
Benutzer hinzufügen
Geben Sie den neuen Benutzernamen und das Passwort ein und klicken Sie
auf <Hinzufügen> um einen neuen Benutzer hinzuzufügen. Benutzername und
Passwort können bis zu 16 Zeichen lang sein, und die maximale Länge des
Passwortes ist 14 Zeichen. Der neue Benutzer wird in der Benutzernamensliste
27
angezeigt. Es können maximal zwanzig Benutzerkonten eingerichtet werden.
Jedem Benutzer können die Rechte “Kamera Kontrolle”, “Sprechen” und
“Hören” zugeordnet werden.
z
I/O Zugang
Dieser Punkt unterstützt grundlegende Funktionen die dem Benutzer
ermöglichen das Video zu sehen, wenn er auf die Kamera zugreift.
z
Kamera Steuerung
Dieser Punkt gestattet dem festgelegten Benutzer Kameraparameter
auf der Seite Kameraeinstellungen zu ändern.
z
Sprechen/Hören
Die Funktionen Sprechen und Hören gestatten dem festgelegten
Benutzer auf der lokalen Seite (PC Seite) mit beispielsweise dem
Administrator auf der fernen Seite zu kommunizieren.
Benutzer Verwaltung
z
Benutzer löschen
Um einen Benutzer zu löschen öffnen Sie die Benutzerliste und wählen
Sie den Benutzernamen aus, den Sie löschen wollen. Klicken Sie dann
auf <Löschen> um ihn zu entfernen.
z
Benutzer bearbeiten
Öffnen Sie die Benutzerliste und wählen Sie einen Benutzernamen aus.
Klicken Sie auf <Bearbeiten> um das Benutzerpasswort und die Rechte
zu bearbeiten.
HINWEIS: Es ist erforderlich das Benutzerpasswort einzugeben sowie
die für den Benutzer freigegebene Funktion auszuwählen. Wenn fertig,
klick auf <Speichern> um die Kontorechte zu ändern.
28
29
7.3.3
Netzwerk
Klicken Sie in der linken Spalte auf <Netzwerk>, und die folgende Seite wird
angezeigt.
Zum Verbinden mit der IP Kamera kann der Benutzer zwischen fester oder
dynamischer (DHCP) IP Adresse wählen. Die IP Kamera unterstützt ebenfalls
PPPoE Unterstützung für Benutzer, die sich via PPP over Ethernet (PPPoE) mit
dem Netzwerk verbinden.
IP Adresse automatisch beziehen (DHCP)
Die Kamera Standarteinstellung ist “Feste IP Adresse verwenden”. Bitte sehen
Sie im vorherigen Abschnitt 6. Zugriff auf die IP Kamera nach zum Login mit der
Standart IP Adresse.
Wenn “IP Adresse automatisch beziehen” gewählt wurde, nach dem Neustart
der IP Kamera,.exe, zu finden im Ordner “DeviceSearch” auf der mitgelieferten
CD kann der Benutzer diese mit Hilfe des Installationsprogramms suchen:
DeviceSearch.
30
HINWEIS: Bitte notieren Sie sich für eine spätere Identifikation die MAC
Adresse der IP Kamera, die sich auf dem Aufkleber auf der Kamera
befindet.
Verwenden einer festen IP Adresse
Zum Einrichten einer statischen IP Adresse, wählen Sie “Feste IP Adresse
benutzen” und bewegen Sie den Cursor zum leeren IP Adressfeld (wie unten
gezeigt) und geben Sie die neue IP Adresse ein, z.B. 200.0.0.175; dann gehen
Sie zum leeren Feld Standard Gateway (wird später erklärt) und ändern Sie die
Einstellung, z.B. 200.0.0.253. Wählen Sie “Speichern” um die neuen
Einstellungen zu übernehmen.
Wenn eine statische IP Adresse zum Login zur IP Kamera verwendet wird,
erhält der Benutzer einen Zugang entweder durch die “Device Search” Software
(siehe 6. Zugriff auf die IP Kamera) oder durch Eingabe der IP Adresse in der
URL-Leiste und Drücken von “Eingabe”.
31
z
IP Adresse
Ist für die Netzwerk Identifikation erforderlich.
z
Subnet Maske
Wird verwendet um festzustellen ob sich das Ziel im gleichen Subnet
befindet. Der Standardwert ist “255.255.255.0”.
z
Standard Gateway
Dieses ist die IP-Adresse des Routers oder des Gateways um
IP-Anfragen in unterschiedliche Subnetze weiterzuleiten. Fehlerhafte
Gateway Einstellungen verhindern die Weiterleitung in andere
Richtungen und in unterschiedliche Subnetze.
z
Primäre DNS
Die Primäre DNS ist der Hauptdomänen Namensserver der Hostnamen
in IP Adressen übersetzt.
z
Sekundäre DNS
Die Sekundäre DNS ist ein zweiter Domänen Namensserver als
Datensicherung für die Primäre DNS.
PPPoE nutzen
Für die PPPoE Anwender, geben Sie bitte den PPPoE Benutzernamen und das
Passwort in die Felder ein und klicken Sie auf die “Speichern” Schaltfläche um
die Einstellungen abzuschließen.
Erweitert
z
Web Server Port
Der Standard Web Server Port ist 80. Wenn der Port geändert wurde
muss der Benutzer über die Änderung benachrichtigt werden. Zum
Beispiel: wenn der Administrator den HTTP Port der IP Kamera mit der
IP Adresse 192.168.0.100 von 80 auf 8080 ändert, muss der Benutzer
im
Webbrowser
“http://192.168.0.100:8080”
anstelle
von
“http://192.168.0.100” eingeben.
32
z
RTSP Port
Die Standardeinstellung von RTSP Port ist 554; der Einstellbereich ist
von 1024 bis 65535.
z
MJPEG über HTTP Port
Die Standardeinstellung von MJPEG über HTTP Port ist 8008; der
Einstellbereich ist von 1024 bis 65535.
HINWEIS: Wählen Sie einen unterschiedlichen Port zu dem des Web
Server Port.
UPnP Einstellung
z
Freigabe UPnP
Wenn UPnP freigegeben ist und die IP Kamera wird im LAN
eingebunden, erscheint, wie untenstehend gezeigt, das Icon der
angeschlossenen IP Kamera in der Netzwerkumgebung um einen
direkten Zugriff zu gestatten.
33
HINWEIS: Zur Freigabe dieser Funktion muss die UPnP
Komponente auf Ihrem Computer installiert sein. Bitte sehen Sie
unter Anhang E: Installieren von UPnP Komponenten nach für
die UPnP Komponenten Installationsprozedur.
z
Freigabe UPnP Port Weiterleitung
Wenn die UPnP Port Weiterleitung freigegeben ist, darf die IP Kamera
den Web Server Port auf dem Router automatisch öffnen.
HINWEIS: Um diese Funktion freizugeben stellen Sie bitte
sicher, das Ihr Router UPnP unterstützt und das dies aktiviert ist.
z
Friendly Name
Vergeben Sie einen Namen für die IP Kamera zur Identifikation.
34
7.3.4
DDNS
Dynamic Domain Name System (DDNS) gestattet einem Host Namen die
konstante Synchronisation mit einer dynamischen IP Adresse. Mit anderen
Worten gestattet es denjenigen, die eine dynamische IP Adresse verwenden,
mit einem statischen Domänennamen identifiziert zu werden, so das andere
sich mittels des Namens verbinden können.
Freigabe DDNS
Wählen Sie den Punkt um DDNS freizugeben.
Provider
Wählen Sie einen DDNS Host aus der Providerliste.
Host Name
Geben Sie den registrierten Domänennamen in das Feld ein.
Benutzername/E-Mail
Geben Sie den Benutzernamen oder die E-Mail ein, die vom DDNS Provider zur
Authentifizierung benötigt wird.
Passwort/Schlüssel
Geben Sie das Passwort oder den Schlüssel ein, der vom DDNS Provider zur
Authentifizierung benötigt wird.
35
7.3.5
Mail
Der Administrator kann eine E-Mail über Simple Mail Transfer Protokoll (SMTP)
versenden wenn ein Alarm ausgelöst wird. SMTP ist ein Protokoll zum Versand
von E-Mail Nachrichten zwischen Servern. SMTP ist ein relativ simples,
Text-basiertes Protokoll, bei dem ein oder mehrere Empfänger einer Nachricht
festgelegt werden und ein Nachrichtentext übermittelt wird. Die
Konfigurationsseite ist im Folgenden abgebildet:
Zwei Einstellungen von SMTP können konfiguriert werden. Jede Einstellung
umfasst SMTP Server, Kontoname, Passwort und E-Mail Adresseinstellungen.
Für weitere spezifische Informationen zu SMTP Server kontaktieren Sie bitte
Ihren Netzwerk Service Anbieter.
36
7.3.6
FTP
Der Administrator kann, wenn ein Alarm ausgelöst wird, den Versand einer
Alarmmeldung an spezielle File Transfer Protokoll (FTP) Seiten einrichten.
Benutzer können Alarmmeldungen an bis zu zwei FTP Seiten vergeben. Die
Eingabeseite für FTP Einstellungen ist untenstehend abgebildet. Geben Sie die
FTP Details in die Felder ein, diese enthalten Server, Server Port,
Benutzername, Passwort und Remote Ordner. Klicken Sie nach Abschluss auf
die Schaltfläche “Speichern”.
37
7.3.7
HTTP
Ein HTTP Benachrichtigungsserver kann Benachrichtigungen von IP Kameras
auflisten, die durch Ereignisse ausgelöst wurden. Die HTTP Einstellungsseite
ist unten abgebildet. Geben Sie die HTTP Details in die Felder ein, diese
beinhalten Server Name (zum Beispiel http://192.168.0.1/admin.php),
Benutzername und Passwort. Benachrichtigungen durch <Alarm> und
<Bewegungserkennung> können an den festgelegten <HTTP> Server
gesendet werden. Klicken Sie nach Abschluss auf die Schaltfläche “Speichern”.
Siehe: 7.3.8 Anwendung: Sende HTTP Benachrichtigung/ 7.3.9
Bewegungserkennung für HTTP Benachrichtigungseinstellungen.
38
7.3.8
Anwendung
Die IP Kamera ist mit einem Alarm Eingang und einem Relais Ausgang zur
Zusammenarbeit mit Alarmsystemen zur Aufzeichnung von Ereignisbildern
ausgestattet. Siehe untenstehende Definition der Alarmanschlüsse um
Alarmgeräte an die IP Kamera anzuschließen. Die Alarmkonfigurationsseite ist
untenstehend abgebildet.
Alarm Pin Definition
1.
2.
3.
4.
Ausgang +
Ausgang Eingang +
Eingang -
Alarmkontakt
Der Administrator kann die Alarmfunktion freigeben oder sperren.
39
Alarmtyp
Wählen Sie einen Alarmtyp, “Normal geschlossen” oder “Normal offen”, der mit
der Alarmanwendung übereinstimmt.
Alarmausgang
Definieren Sie das Alarm Ausgangssignal “high” oder “low” als den normalen
Alarmausgangsstatus in Bezug zur aktuellen Alarm Anwendung.
Triggeraktion (Multi-Option)
Der Administrator kann Alarmaktionen festlegen, die erfolgen wenn ein Alarm
ausgelöst wird. Alle Optionen sind untenstehend aufgelistet:
z
Alarmausgang aktivieren
Wählen Sie diesen Punkt zur Freigabe des Alarmrelais Ausgangs.
z
Nachricht über FTP versenden
Der Administrator kann wählen, ob eine Alarmmeldung per FTP
und/oder E-Mail gesendet wird, wenn ein Alarm ausgelöst wird.
z
Bild über FTP hochladen
Wählen Sie diesen Punkt und der Administrator kann eine FTP Seite
festlegen und verschiedene Parameter, wie unten abgebildet,
konfigurieren. Wenn der Alarm ausgelöst wird, werden Ereignisbilder zur
festgelegten FTP Seite hochgeladen.
z
Aufnahme Stream zur SD Karte
Wählen Sie diesen Punkt und das durch einen Alarm ausgelöste
Aufnehmen wird auf Ihre Micro SD Karte gespeichert.
40
HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass das lokale Aufnehmen (mit
Micro SD/SDHC Karte) aktiviert ist, um diese Funktion
einzurichten. Für weitere Details siehe 7.3.11 Aufnehmen.
z
Bild über E-Mail hochladen
Wählen Sie diesen Punkt und der Administrator kann eine E-Mail
Adresse festlegen und verschiedene Parameter konfigurieren, wie
untenstehend abgebildet. Wenn der Alarm ausgelöst wird, werden
Ereignisbilder zur festgelegten E-Mail Adresse gesendet.
HINWEIS: Stellen Sie sicher, das die SMTP oder FTP
Konfiguration fertig gestellt ist. Siehe 7.3.5 Mail und 7.3.6 FTP
für weitere Details.
z
Benachrichtigungen per HTTP senden
Wählen Sie diesen Punkt, wählen Sie die HTTP Zieladresse, und legen
Sie die Parameter fest für die Ereignisbenachrichtigungen die durch
<Alarm> ausgelöst werden. Wenn ein Alarm ausgelöst wird, kann die
Benachrichtigung zum festgelegten HTTP Server gesendet werden.
Beispiel: Wenn der Parameter als ”action=1&group=2”, und als HTTP
Server Name ”http://192.168.0.1/admin.php” eingerichtet ist, wird an den
HTTP Server, wenn ein Alarm ausgelöst wird, die Benachrichtigung
gesendet als ”http://192.168.0.1/admin.php? action=1&group=2”.
41
Dateiname
Geben Sie einen Dateinamen in das freie Feld ein, z.B. Bild.jpg. Das
Dateiformat des hochgeladenen Bildes kann in diesem Abschnitt eingestellt
werden. Bitte wählen Sie ein für Ihre Anforderungen passendes aus.
z
Datum/Uhrzeit Endung hinzufügen
Dateiname: BildJJMMTT_HHMMSS_XX.jpg
J: Jahr, M: Monat, T: Tag
H: Stunde, M: Minute, S: Sekunde
X: Sequenz Nummer
z
Sequenznummer Endung hinzufügen (kein Maximum Wert)
Dateiname: BildXXXXXXX.jpg
X: Sequenz Nummer
z
Sequenznummer Endung hinzufügen (begrenzter Wert)
Dateiname: BildXX.jpg
X: Sequenz Nummer
Der Dateinamen Anhang endet mit der eingestellten Anzahl. Zum
Beispiel: wenn die Einstellung bei “10” ist, startet der Dateiname bei 00,
endet bei 10, und startet dann wieder von vorn.
z
Überschreiben
Das Originalbild auf der FTP Seite wird durch die neue hochgeladene
Datei mit einem festen Dateinamen überschrieben.
Speichern
Nach dem Abschluss aller oben aufgeführten Einstellungen klicken Sie bitte auf
die Speichern Schaltfläche, um alle Einstellungen auf dieser Seite zu speichern.
42
7.3.9
Bewegungserkennung
Bewegungserkennungsfunktionen gestatten die Erkennung verdächtiger
Bewegung und lösen Alarme aus, wenn eine Bewegungsintensität den
festgelegten Empfindlichkeitsschwellwert in dem überwachten Bereich
erreicht/überschreitet.
Auf der Einstellungsseite der Bewegungserkennung wird ein Rahmen
(Bewegungserkennungsfenster) auf der Liveansicht angezeigt. Das
Erkennungsfenster dient zur Definition des Bewegungserkennungsbereiches.
Um die Größe des Bewegungserkennungsfensters zu ändern bewegen Sie den
Mauszeiger zur Ecke des Rahmens und ziehen diesen nach außen/nach innen.
Bewegen der Maus zur Mitte des Rahmens schiebt den Rahmen zum
beabsichtigten Ort.
Bis zu 10 Bewegungserkennungsfenster können konfiguriert werden. Drücken
Sie die “Hinzufügen” Schaltfläche unter dem Live Video Fenster um ein
Bewegungserkennungsfenster
hinzuzufügen.
Um
ein
Bewegungserkennungsfenster zu beenden, bewegen Sie den Mauszeiger zum
ausgewählten Fenster und klicken Sie auf die “Löschen” Schaltfläche.
43
Wenn die Bewegungserkennungsfunktion aktiviert ist, wird das Pop-Off Fenster
(Bewegung) mit der Anzeige von Bewegung angezeigt.
Wenn eine Bewegung erkannt wird, werden die Signale im Bewegungsfenster
wie unten abgebildet angezeigt.
Detaillierte Einstellungen von Bewegungserkennung sind im Folgenden
aufgeführt:
Bewegungserkennung
Im Abschnitt System können Sie Bewegungserkennung ein-/ausschalten.
Standardeinstellung ist Aus.
Bewegungserkennungseinstellungen
Benutzer können in diesem Abschnitt
Bewegungserkennung einstellen.
z
diverse
Parameter
von
Intervall des Pixeltyps [1-10]:
Der Standardwert ist 10, dies bedeutet dass das System einen
Erfassungspixel pro 10 Pixel nimmt.
44
z
Erkennungsniveau [1-100]:
Der Standardwert ist 10. Der Punkt dient zur Einstellung des
Erkennungslevels für jedes Erfassungspixel; je kleiner der Wert, umso
empfindlicher ist es.
z
Sensibilitätsniveau [1-100]:
Der Standardwert ist 80, dies bedeutet wenn 20% der Erfassungspixel
oder mehr unterschiedlich erkannt werden, löst das System einen
Bewegungserkennung aus. Je größer der Wert, umso empfindlicher ist
die Bewegungserkennung. Wenn der Wert größer ist, ist die rote
horizontale Linie im Bewegungsfenster weiter unten angeordnet.
z
Zeitintervall (Sek.) [0-7200]:
Das Standardintervall ist 10. Der Wert ist der Abstand zwischen jeder
erkannten Bewegung.
Triggeraktion (Mehrfach-Option)
Der Administrator kann Alarmmaßnahmen festlegen, die erfolgen wenn
Bewegung erkannt wird. Alle Optionen sind wie folgt aufgelistet:
z
Alarmausgang aktivieren
Wählen Sie diesen Punkt und wählen Sie den vordefinierten Typ des
Alarmausgangs um den Alarmrelaisausgang freizugeben.
z
Aufnahme Stream zur SD Karte
Wählen Sie diesen Punkt und die Bewegungserkennungsaufnahme
zeichnet auf der Micro SD/ SDHC Karte auf, wenn Bewegung erkannt
wird.
HINWEIS: Stellen Sie bitte sicher, dass die lokale Aufnahme (mit
Micro SD/SDHC Karte) aktiviert ist, sodass die Funktion
implementiert werden kann. Siehe 7.3.11 Aufnehmen für weitere
Details.
45
z
Nachricht über FTP versenden
Der Administrator kann wählen ob eine Alarmmeldung durch FTP
und/oder E-Mail versendet wird.
z
Bild über FTP hochladen
Wählen Sie den Punkt und der Administrator kann eine FTP Seite
festlegen und verschiedene Parameter konfigurieren, wie in der
untenstehenden Abbildung gezeigt. Wenn Bewegung erkannt wird,
werden Ereignisbilder zur festgelegten FTP Seite hochgeladen.
z
Bild über E-Mail hochladen
Wählen Sie den Punkt und der Administrator kann, wie in der
untenstehenden Abbildung gezeigt, eine E-Mail Adresse festlegen und
verschiedene Parameter konfigurieren. Wenn eine Bewegung erkannt
wird, werden Ereignisbilder zur festgelegten E-Mail Adresse gesendet.
HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass die SMTP oder FTP
Konfiguration komplett eingestellt ist. Siehe 7.3.5 Mail und 7.3.6
FTP für weitere Details.
46
z
Benachrichtigung per HTTP versenden
Wählen Sie die HTTP Zieladresse und legen Sie die Parameter für die
Ereignisbenachrichtigung fest, die durch eine <Bewegungserkennung>
ausgelöst wurde. Wenn ein Alarm ausgelöst wird, kann die
Benachrichtigung zum festgelegten HTTP Server versendet werden.
Beispiel: Wenn der Parameter als ”action=1&group=2”, und als HTTP
Server Name ”http://192.168.0.1/admin.php” eingerichtet ist, wird an den
HTTP Server, wenn ein Alarm ausgelöst wird, die Benachrichtigung
gesendet als ”http://192.168.0.1/admin.php? action=1&group=2”.
Dateiname
Das Dateinamensformat der hochgeladenen Bilder kann in diesem Abschnitt
eingestellt werden. Wählen Sie den, der zu Ihren Anforderungen passt.
Speichern
Klicken Sie die Speichern Schaltfläche zum Speichern aller oben aufgeführten
Einstellungen.
47
7.3.10 Speicherverwaltung
Der Benutzer kann lokale Aufnahmen auf einer Micro SD/SDHC Karte, mit einer
maximalen Größe von 16GB, einrichten. Diese Seite zeigt die
Speicherinformationen der Micro SD Karte und eine Aufnahmeliste mit allen auf
der Micro SD Karte gespeicherten Aufnahmedateien. Der Benutzer kann die SD
Karte auch formatieren und eine automatische Aufnahmelöschung über diese
Einstellungsseite einrichten.
Für weitere Information zu Aufnahmen auf Micro SD Karten, gehen Sie zur
Aktivierung auf die Seite “Aufnahmen“ (siehe 7.3.11 Aufnehmen).
HINWEIS: Bitte formatieren Sie die Micro SD/SDHC Karte vor der
ersten Verwendung. Formatieren ist auch erforderlich, wenn eine
Speicherkarte bereits in einer Kamera verwendet wurde und später in
eine andere Kamera mit einer anderen Softwareplattform eingesetzt
wird.
48
Speicherkarteninformation
Wenn die Micro SD/SDHC Karte eingesetzt ist, werden die Karteninformationen,
wie Speicherkapazität und Status, im Abschnitt Geräte Information angezeigt.
Wenn die Speicherkarte erfolgreich installiert ist, wird der Status im Abschnitt
“Geräte Information” auf der Speicherverwaltung Seite angezeigt.
Formatierung
Wählen Sie die Schaltfläche “Format” um die Speicherkarte zu formatieren.
SD-Karten Löscheinstellungen
Der Benutzer kann die automatische Aufnahmelöschung durch Festlegen der
Zeit- und Speicherlimits freigeben.
Aufnahmeliste
Jede Videodatei auf der Micro SD/SDHC Karte wird in der Aufnahmeliste wie
unten dargestellt aufgelistet. Die maximale Dateigröße ist 60 MB (60 MB pro
Datei).
Wenn der Aufnahmemodus “Immer” (fortlaufende Aufnahme) eingestellt ist und
die Micro SD/ SDHC Kartenaufzeichnung auch durch Ereignisauslösung
freigegeben ist und dann ein Ereignis eintritt, zeichnet das System umgehend
Ereignisaufnahmen auf der Speicherkarte auf. Nach der Ereignisaufnahme
kehrt die IP Kamera in den regulären Aufnahmemodus zurück.
49
z
Löschen
Um eine Datei zu entfernen, wählen Sie die Datei zunächst aus und
verwenden dann die “Entfernen” Schaltfläche.
z
Sortieren
Wählen Sie die “Sortieren” Schaltfläche, und die Dateien in der
Aufnahmeliste werden in der Reihenfolge Name und Datum gelistet.
HINWEIS: Wenn die Großbuchstaben A/M/R am Anfang eines
Dateinamens stehen, bezeichnen diese die Sortierung der
Aufnahmen: A steht für Alarm, M steht für Motion (Bewegung),
und R steht für Reguläre Aufnahme.
z
Herunterladen
Um einen Video Clip zu öffnen/herunterzuladen, wählen Sie zunächst
die Datei aus und dann drücken Sie die “download” Schaltfläche unter
dem Aufnahmen Listenfeld. Die ausgewählte Datei wird wie unten
gezeigt geöffnet. Klicken Sie auf die AVI Datei um das Video sofort im
Player abzuspielen oder speichern Sie diese an einen gewählten Ort.
50
7.3.11 Aufzeichnungen
Auf der Einstellungsseite Aufzeichnungen können die
Aufnahmezeitplan
festlegen,
der
zu
den
Überwachungsanforderungen passt.
Benutzer den
gegenwärtigen
Aktivierung Micro SD/SDHC Karten Aufnahmen
Zwei Varianten von Zeitplanmodi werden angeboten: „Immer“ und „Nur während
einem Zeitfenster“. Der Benutzer kann das Zeitfenster einstellen, dass zum
Aufnahmezeitplan passt oder “Immer” wählen, um die permanente Aufnahme
auf Micro SD/SDHC Karte auszuführen.
Bitte klicken Sie die Schaltfläche “Speichern” um den Planungsmodus zu
bestätigen.
Beenden von Micro SD/SDHC Karten Aufnahmen
Wählen Sie “Deaktivieren” um die Aufnahmefunktion zu beenden.
51
7.3.12 Datei Speicherort
Der Benutzer kann einen Speicherort für Einzelbilder und Aufnahmen festlegen.
Die Standardeinstellung ist: C:\. Drücken Sie “Speichern” zum Bestätigen der
Einstellung und alle Einzelbilder, sowie die Aufnahmen werden an dem
festgelegten Ort gespeichert.
HINWEIS: Stellen Sie bitte sicher, dass der ausgewählte Dateipfad
zulässige Zeichen, wie Buchstaben und Zahlen, enthält.
HINWEIS: Für Anwender mit Windows 7 Systemen ist es erforderlich,
sich als Administrator anzumelden um die Einzelbilder und
Web-Aufnahmefunktionen einzurichten.
52
7.3.13 Iris Anpassungen
Anwender, die Auto-Iris Linsen verwenden, sollten der Einstellungsprozedur auf
der Einstellungsseite folgen, um die Iris einzustellen.
53
7.3.14 Log Datei ansehen
Klicken Sie auf den Link um die System Logdatei anzusehen. Der Inhalt der
Datei enthält hilfreiche Informationen zur Konfiguration und Verbindung nach
dem Hochfahren des Systems.
54
7.3.15 Benutzer Information ansehen
Der Administrator kann jede Benutzer Login Information und Rechte ansehen
(Siehe 7.3.2 Sicherheit).
Ansicht Benutzer Login Information
Alle Benutzer im Netzwerk werden im Bereich “Benutzer Information” gelistet,
wie untenstehend abgebildet. Die Abbildung unten zeigt:
Gast: Gast
Es wird angezeigt das ein Login Benutzername lautet: Gast, und das Passwort
ist: Gast.
55
Ansicht Benutzerrechte
Wählen Sie “Benutzerrechte ansehen” unten auf der Seite und der
Administrator kann alle Benutzerrechte ansehen.
Die obige Abbildung zeigt:
Gast: 1:1:0:1
1:1:0:1= I/O Zugriff: Kamera Steuerung: Sprechen: Hören (siehe 7.3.2
Sicherheit)
Der Benutzer hat die Rechte I/O Zugriff, Kamerakontrolle und Hören.
56
7.3.16 Parameter ansehen
Klicken
Sie
auf
dieses
Symbol
Systemparametereinstellungen zu sehen.
57
um
die
vollständigen
7.3.17 Werkseinstellungen
Die Seite Werkseinstellungen ist untenstehend abgebildet. Falls erforderlich,
folgen Sie den Anweisungen um die IP Kamera auf die Werkseinstellungen
zurückzusetzen.
Werkseinstellungen aktivieren
Klicken Sie auf die Schaltfläche “Werkeinstellungen aktivieren” um die Standard
Werkseinstellungen wiederherzustellen. Nach 30 Sekunden startet das System
neu.
HINWEIS: Die IP Adresse wird ebenfalls auf den Standardwert
zurückgesetzt.
Neu starten
Klicken Sie auf die Schaltfläche “Neu starten” und das System startet ohne die
Änderung der derzeitigen Einstellungen neu.
58
7.3.18 Software Version
Die derzeitige Software Version der IP Kamera wird auf der Software
Versionsseite angezeigt, siehe untenstehende Abbildung.
59
7.3.19 Software Upgrade
Ein Software Upgrade kann, wie untenstehend abgebildet, auf der Seite
“Software Upgrade” durchgeführt werden.
HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass die Datei für den Software-Upgrade
verfügbar ist bevor Sie das Upgrade durchführen.
60
Bitte befolgen Sie folgende Prozedur des Software Upgrades:
Schritt 1: Klicken Sie auf “Durchsuchen” und wählen Sie die zu ladende
binäre Datei aus, z.B. Userland.jffs2.
HINWEIS: Ändern Sie nicht den Upgrade Dateinamen, sonst kann das
System die Datei nicht finden.
Schritt 2:
Öffnen Sie die Liste mit den binären Dateien und wählen Sie die
Datei aus, mit der Sie Upgraden wollen; in diesem Fall wählen Sie
“userland.jffs2.”
Schritt 3: Drücken Sie “Speichern”. Das System überprüft zunächst ob die
Upgradedatei vorhanden ist oder nicht, und beginnt dann mit dem
Upload der Upgrade Datei. Des weiteren wird die Statusanzeige auf
der Seite angezeigt. Wenn 100% erreicht sind, ist der
Upgradeprozess abgeschlossen.
61
Nachdem der Upgrade Prozess abgeschlossen ist, wechselt die Anzeige zurück
zur Homepage.
Schritt 4:
Schließen Sie den Video Browser.
Schritt 5:
Klicken Sie auf “Systemsteuerung”, und dann Doppelklick auf
“Programme deinstallieren oder ändern”. In der Liste “Momentan
installierte Programme” wählen Sie “DCViewer” und klicken dann
die Schaltfläche “Deinstallieren” um den vorhandenen DC Viewer
zu entfernen.
Schritt 6: Öffnen Sie einen neuen Web Browser, loggen Sie sich auf die IP
Kamera neu ein, und gestatten dann den automatischen Download
des DC Viewer.
62
7.3.20 Wartung
Der Benutzer kann Konfigurationsdateien an einen festgelegten Ort exportieren
und Daten durch Hochladen einer vorhandenen Konfigurationsdatei zur IP
Kamera wiederherstellen.
Exportieren
Benutzer können durch den Export der Konfigurationsdatei (.bin) an einen
festgelegten Ort die Systemeinstellungen für eine spätere Verwendung sichern.
Drücken Sie die Schaltfläche “Exportieren”, und das unten gezeigte Popup
Fenster öffnet sich. Klicken Sie “Speichern” und geben Sie den gewünschten
Speicherort für die Datei an.
63
Upload
Um eine vorhandene Konfigurationsdatei zur IP Kamera zu kopieren klicken Sie
zunächst auf “Durchsuchen” um die Konfigurationsdatei auszuwählen. Drücken
Sie dann die Schaltfläche “Upload” zum Hochladen.
64
7.4
Video und Audio Streaming Einstellungen
Wählen Sie den Reiter ”Streaming” oben auf der Seite und die konfigurierbaren
Video und Audio Symbole werden in der linken Spalte angezeigt. Unter
Streaming kann der Administrator bestimmte Videoauflösungen, Video
Kompressionsmodi, Video Protokolle, Audio Übertragungsmodi, etc.
konfigurieren. Weitere Details dieser Einstellungen werden in diesem Abschnitt
näher beschrieben.
7.4.1
Video Auflösung und Rotationstyp
Die Video Einstellungsseite ist untenstehend abgebildet:
Video Format
Die IP Kamera unterstützt verschiedene Video Dual Streaming Formate:
z
MJPEG + H.264
z
MJPEG + MPEG-4
z
MJPEG + BNC
z
H.264 + H.264
z
H264 + BNC
65
Auflösung für MJPEG/ MPEG-4/ H.264/ H.264-1/ H.264-2 Format beinhaltet:
z
1280 x 1024 (CMOS)/ 1280 x 960 (CCD) (12.5/15fps)
z
1280 x 720 (25/30fps)
z
720 x 480 (30fps)
z
720 x 576 (25fps)
z
640 x 480 (25/30fps)
z
320 x 240 (25/30fps)
z
352 x 240 (30fps)
z
352 x 288 (25fps)
z
176 x 144 (25/30fps)
Klicken Sie “Speichern” um die Video Formateinstellungen zu speichern.
Texteinblendung Einstellungen
Benutzer können im Live Videofenster die Symbole zur Anzeige der Daten wie
Datum/Zeit/Text auswählen. Die maximale Textlänge sind 20 alphanumerische
Zeichen.
Klicken Sie “Speichern” zur Bestätigung der Einblendungseinstellungen.
Bildspiegelung
Benutzer können, falls erforderlich, den Video Anzeigetyp ändern. Die
auswählbaren Video Rotationstypen sind Normal, Vertikal, Horizontal und 180
Grad gedreht. Die Unterschiede zwischen diesen Typen sind untenstehend
abgebildet.
Angenommen, das angezeigte Bild der IP Kamera wird wie die untenstehende
Abbildung dargestellt.
66
Um das Bild zu drehen, kann der Benutzer z.B. “Vertikal” auswählen. Dann wird
das angezeigte Bild wie untenstehend gezeigt, gedreht.
Die folgenden Punkte sind Beschreibungen zu den verschiedenen Video
Rotationstypen.
.
z
Vertikal gespiegeltes Bild
Wenn <Vertikal> gewählt wird, wird das Bild vertikal gedreht.
z
Horizontal gespiegeltes Bild
Wenn <Horizontal> gewählt wird, wird das Bild horizontal gedreht.
z
Gedreht um 180°
Wenn <180°> gewählt wird, wird das Bild um 180 Grad im
Uhrzeigersinn/Gegenuhrzeigersinn gedreht.
Klicken Sie “Speichern” zum Bestätigen der Einstellung.
GOV Einstellungen
Benutzer können die GOV-Länge einstellen um die Bildstruktur (I-Bild und
P-Bild) in einem Video Stream zu bestimmen, um Bandbreiten im Netzwerk zu
sparen. Der Einstellungsbereich ist von 1 bis 30. Längerer GOV verringert die
Frequenz von I-Rahmen. Klicken Sie “Speichern” um die GOV Einstellungen zu
bestätigen.
67
7.4.2
Video Komprimierung
Benutzer können, in Abhängigkeit zu den Überwachungsanwendungen, einen
passenden
MJPEG/H.264/MPEG-4
Kompressionsmodus
auf
der
Videokompressionsseite auswählen (siehe untenstehende Abbildung).
Benutzer können auch entscheiden ob die Kompressionsinformation auf der
Startseite angezeigt wird.
Klicken Sie “Speichern” zum Bestätigen der Einstellung.
68
CBR Modus Einstellung
Der CBR (Constant Bit Rate) Modus kann der bevorzugte Bitratenmodus sein,
wenn die Bandbreitenverfügbarkeit eingeschränkt ist. Es ist wichtig die
Bildqualität zu berücksichtigen, wenn der CBR Modus gewählt wird.
69
7.4.3
Video OCX Protokoll
Auf der Video OCX Protokoll Einstellungsseite kann der Anwender RTP über
UDP, RTP über TCP, RTSP über HTTP oder MJPEG über HTTP zum Streamen
von medialen Daten über das Netzwerk auswählen. Im Falle von Multicast
Vernetzung können die Benutzer den Multicast Modus wählen. Die Seite wird
wie folgt angezeigt.
Video OCX Protokoll Einstellungsoptionen enthalten:
z
RTP über UDP / RTP über RTSP(TCP) / RTSP über HTTP / MJPEG
über HTTP
Wählen Sie einen Modus der Ihren Datenlieferungsanforderungen
entspricht.
z
Multicast Modus
Geben Sie alle erforderlichen Daten in die leeren Felder ein,
einschließlich Multicast IP Adresse, MPEG-4 Video Port, H.264 Video
Port, MJPEG Video Port, Audio Port und TTL.
Klicken Sie “Speichern” zum Bestätigen der Einstellungen.
70
7.4.4
Video Bilder überspringen
Das Überspringen von Videobildern dient zum Einsparen von Bandbreiten im
Netzwerk. Die Einstellungsseite ist untenstehend abgebildet.
MJPEG/H.264/MPEG-4 Frame Skip Optionen umfassen:
z
Kein Überspringen, Voreinstellung
z
Überspringen im 2er Bildintervall (15 fps)
z
Überspringen im 5er Bildintervall (6 fps)
z
Überspringen im 1er Bildintervall (höchste Bildverlustrate)
Klicken Sie “Speichern” zum Bestätigen der Einstellungen.
HINWEIS: Eine höhere Bildverlustrate verringert die Videoglätte.
71
7.4.5
Videomaske
Es können bis zu fünf Videomaskierungen durch die Benutzer eingerichtet
werden.
Aktive Maskierungsfunktion
z
Privatzonen auswählen
Wählen Sie ein Videomasken Auswahlfeld, und ein roter Rahmen
erscheint auf der rechten Seite in dem Live Video Fenster. Verwenden
Sie die Maus zum Drag und Drop, um die Größe der Maske einzustellen
und platzieren Sie ihn in der Zielzone.
HINWEIS: Es wird empfohlen, die Videomaske doppelt so groß
wie das Objekt einzustellen.
z
Löschen einer Maske
Entfernen Sie das Häkchen in der zu löschenden Maske und die
ausgewählte Maske verschwindet umgehend aus dem Live Video
Fenster.
72
Einstellung Maske
z
Privatzonenfarbe
Die Auswahl der Maskenfarben umfasst Rot, Schwarz, Weiß, Gelb,
Grün, Blau, Türkis und Magenta.
z
Typ
Wählen Sie den Maskentyp Durchgängig oder Transparent.
Klicken Sie “Speichern” zum Bestätigen der Einstellung.
73
7.4.6
Audio Einstellungen
Die Audio Einstellungsseite ist untenstehend abgebildet. Auf der Audio
Einstellungsseite kann der Administrator einen Übertragungsmodus und die
Audio Bitrate auswählen.
Übertragungsmodus
z
Voll-Duplex (Sprechen und Hören gleichzeitig)
Im Voll-Duplex Modus können die lokale und die ferne Seite gleichzeitig
miteinander kommunizieren, d.h. beide Seiten können zur gleichen Zeit
sprechen und hören.
z
Halb-Duplex (Sprechen oder Hören, nicht gleichzeitig)
Im Halb-Duplex Modus kann die lokale/ferne Seite zur selben Zeit zur
anderen Seite nur sprechen oder hören.
z
Simplex (Nur Sprechen)
Im nur Sprechen Simplex Modus kann die lokale/ferne Seite nur zur
jeweils anderen Seite sprechen.
74
z
Simplex (Nur Hören)
Im nur Hören Simplex Modus kann die lokale/ferne Seite die jeweils
andere Seite nur hören.
z
Ausschalten
Wählen Sie den
auszuschalten.
Punkt
um
die
Audio
Übertragungsfunktion
Einstellung Server Verstärkung
Stellen Sie den Audio Eingang/Ausgang Verstärkungspegel für Tonverstärkung
ein. Die Tonverstärkungswerte sind von 1 bis 6 einstellbar. Der Ton wird
ausgeschaltet, wenn die Audioverstärkung auf “Stumm” gestellt ist.
Bit Rate
Auswählbare Audio Übertragungsbitraten umfassen 16 kbps (G.726), 24 kbps
(G.726), 32 kbps (G.726), 40 kbps (G.726), uLAW (G.711) und ALAW (G.711).
Sowohl uLAW als auch ALAW kennzeichnet 64 kbps, jedoch in verschiedenen
Kompressionsformaten. Höhere Bitraten lassen eine höhere Audioqualität zu
und erfordern eine höhere Bandbreite.
Klicken Sie “Speichern” zum Bestätigen der Einstellungen.
75
7.5
Kamera Einstellungen
Die untenstehende Abbildung zeigt die Kamera Konfigurationsseite. Details zu
jeder Parametereinstellung werden in den folgenden Abschnitten beschrieben.
76
7.5.1
Einstellung Belichtung
Das Belichtungs-Pull-Down Menü ist untenstehend abgebildet:
Die Belichtung ist die Lichtmenge, die vom Bildsensor aufgenommen und durch
die Blendenöffnung (Iris Einstellung) bestimmt wird. Über diesen Punkt können
die Benutzer definieren wie die Belichtungsfunktion der Kamera arbeitet.
Jeder Belichtungsmodus ist wie folgt festgelegt:
Automatisch
In diesem Modus arbeiten die Regelkreise Verschlusszeit, IRIS und AGC (Auto
Gain Control) automatisch zusammen um ein konstantes Videoausgangslevel
zu erhalten.
Der Verschlusszeit Bereich ist von 1 bis 1/30 Sek. (NTSC) und von 1 bis 1/25
Sek. (PAL) mit 6 Optionen. Benutzer können zum Umgebungslicht passende
Verschlusszeiten wählen.
HINWEIS: Die Minimum Verschlusszeit Einstellung im Voll Auto Modus
Bereich wird im Voll Auto Flickerless Modus angewendet.
Voll Auto Flickerless Modus
Fernsehsignale (PAL & NTSC) und Stromversorgungssysteme (AC 50 & 60 Hz)
sind in unterschiedlichen Ländern und Regionen nicht dieselben. Benutzer
können flackern auf den Bildschirmen feststellen, da die Geräte mit
unterschiedlichen Frequenzsystemen arbeiten. Mit der Auto Flickerless
Funktion können Benutzer die Symptome reduzieren.
77
HINWEIS: Die Minimum Verschlusszeit variiert in Abhängigkeit zur
Einstellung im Voll Auto Modus.
Auto Iris
In diesem Modus bestimmt die Belichtung die Auto Iris. Belichtungszeit und
AGC Kreislauf arbeiten automatisch mit der IRIS zusammen um eine konstante
Belichtung zu erzielen. Der Einstellbereich ist von 1/1000 bis 1/30 Sekunde.
Manueller Modus
In diesem Modus können Benutzer passende <Verschluss> und <Verstärker>
Werte passend zur Umgebungsbeleuchtung einstellen.
z
Verschluss
Die Verschlusszeit kann aus dem Drop-Down Menü gewählt werden.
Der Einstellbereich ist von 1/10000 bis 1 Sekunde.
z
Verstärker
Der Verstärkerwert kann aus dem Drop-Down Menü gewählt werden.
Der Einstellbereich ist von 0db bis 20 db.
Wählen Sie <√> um die neuen Einstellungen zu bestätigen.
78
7.5.2
Einstellung Weißabgleich
Das Weißabgleich Pull-Down Menü wird wie folgt angezeigt:
Eine Kamera muss Referenzwerte für die Farbtemperatur finden, dies ist ein
Weg die Qualität einer Lichtquelle zu messen, um alle anderen Farben
berechnen zu können. Die Einheit zum Messen dieses Verhältnisses erfolgt in
Grad Kelvin (K). Benutzer können, entsprechend der Umgebung, einen
Weißabgleichmodus wählen. Die folgende Tabelle zeigt Farbtemperaturwerte
einiger Lichtquellen als Referenz.
Lichtquelle
Wolkiger Himmel
Nachmittagssonne und
klarer Himmel
Haushaltsbeleuchtung
75-Watt Glühbirne
Kerzenflamme
Farbtemperatur in K
6.000 bis 8.000
6.500
2.500 bis 3.000
2.820
1.200 bis 1.500
Auto Modus (Automatischer Weißabgleich)
In diesem Modus arbeitet der Weißabgleich innerhalb des gesamten
Temperaturbereichs und berechnet den am besten geeigneten Weißabgleich.
Indoor/Outdoor Modus
Wählen Sie zwischen Indoor oder Outdoor Modus.
Manueller Modus
In diesem Modus können Benutzer die Weißabgleichwerte manuell ändern.
Benutzer können eine Zahl von 1 bis 11 wählen.
Drücken Sie <√> zum Bestätigen der neuen Einstellung.
79
7.5.3
Einstellung Gegenlicht
Basierend auf verschiedenen Lichtsituationen können Benutzer zur
Optimierung der Videoqualität die Funktion Hintergrundbeleuchtung ein- oder
ausschalten. Der Standartwert von der Hintergrundbeleuchtung ist Aus.
Drücken Sie <√> um die neuen Einstellungen zu bestätigen.
7.5.4
Einstellung Helligkeit
Benutzer können die Bildhelligkeit einstellen. Um die Helligkeit des Videos zu
erhöhen, wählen Sie eine höhere Zahl. Drücken Sie <√> um die neuen
Einstellungen zu bestätigen.
7.5.5
Einstellung Schärfe
Die Erhöhung des Schärfelevels kann bewirken, dass die Bildschärfe
verbessert wird, besonders an den Bildecken. Drücken Sie <√> um die neuen
Einstellungen zu bestätigen.
7.5.6
Einstellung Kontrast
Der Kamerabildkontrast ist einstellbar; wählen Sie einen Bereich von 1 bis 11.
Drücken Sie <√> um die neuen Einstellungen zu bestätigen.
80
7.5.7
Einstellung Sättigung
Das Kamerabild Sättigungslevel ist einstellbar; wählen Sie einen Bereich von 1
bis 11. Drücken Sie <√> um die neuen Einstellungen zu bestätigen.
7.5.8
Einstellung Digitaler Zoom
Der digitale Kamera Zoom ist einstellbar von x1 bis x16. Drücken Sie <√> um
die neuen Einstellungen zu bestätigen.
7.5.9
IR Funktion
Mit dem IR Cut Filter kann die IP Kamera nachts oder unter geringen
Lichtverhältnissen noch klare Bilder erfassen. Drücken Sie <√> um die neuen
Einstellungen zu bestätigen.
7.5.10 WDR Funktion
Die Wide Dynamic Range (WDR) Funktion dient zur Verbesserung der
Videowiedergabe bei hohen Kontrast- oder wechselnden Lichtverhältnissen.
WDR ist einstellbar von Level 1 bis 4. Ein höherer WDR Level stellt einen
größeren Dynamikbereich dar, sodass die IP Kamera einen größeren Maßstab
an Helligkeit einfangen kann. Drücken Sie <√> um die neuen Einstellungen zu
bestätigen.
81
7.5.11 3DNR Funktion
Mit der Funktion 3D Noise Reduction (3DNR) kann die IP Kamera schärfere
Bilder unter geringen Lichtverhältnissen liefern. Drücken Sie <√> um die neuen
Einstellungen zu bestätigen.
7.5.12 TV System Setup
Wählen Sie das Videoformat, dass zu dem aktuellen TV System passt. Drücken
Sie <√> um die neuen Einstellungen zu bestätigen.
82
7.6
Ausloggen
Wählen Sie den Reiter “Ausloggen” oben auf der Seite und das Login Fenster
erscheint. Dies ermöglicht den Login mit einem anderen Benutzernamen.
83
Anhang A: Technische Spezifikationen
Kamera
Bild Sensor
1/3" Sony Progressive CCD
Bild Elemente
Minimum Belechtung
1280(H) x 960 (V)
Farbe
0.03 Lux @ F1.2
S/W
0.001 Lux @ F1.2
Verschlusszeit
1~ 1/10000 Sek.
Weißabgleich
Manuell / AWB
Linse
Objektivanschluss
C/CS Objektivanschluss
Betrieb
Video Kompression
H.264 Baseline / MJPEG / MPEG-4
Simultan, H.264 + MJPEG
Simultan, MPEG-4 + MJPEG
Video Streaming
Simultan, MJPEG + BNC
Simultan, H.264 + H.264
H.264
Auflösung
MJPEG
MPEG-4
Manuell
Belichtung
Auto / Manuell / Fixed Shutter/ Auto Iris Modus
Gegenlicht
Ein / Aus
Schärfe
Manuell
Kontrast
Manuell
Weißabgleich
Auto / Manuell / Indoor / Outdoor
Digitaler Zoom
1x ~ 16x
Bewegungserkennung
Ein / Aus
Bild Rotation
WDR
3D Rauschreduktion
Privatmaskierung
Privatmaskierungstyp
ICR*
Alarm
1280 x 960 / HD 720p / D1 / VGA / QVGA / CIF / QCIF
720p @ 25/30 fps
Helligkeit
Audio
1280 x 960 / HD 720p / D1 / VGA / QVGA / CIF / QCIF
1280 x 960 @ 12.5/15 fps
Bildraten
Bildeinstellung
1280 x 960 / HD 720p / D1 / VGA / QVGA / CIF / QCIF
Zwei-Wege Audio
Kompression
Eingang
Horizontal, Vertikal, und 180° Drehung
Aus / 4 Level Einstellung
Ein / Aus
5
Transparent, Farbe
Auto / Ein / Aus
Line Out, Line In / Mic In
G.711 / G.726
5V 10kΩ
84
Ausgang
Ereignisbenachrichtigung
Photo Relais Ausgang 300VDC/AC
HTTP, FTP, SMTP
Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Koreanisch,
Vereinfachtes Chinesisch, Russisch
Mehrere Sprachen
Netzwerk
Schnittstelle
10/100 Mb Ethernet (RJ-45)
TCP/IP, UDP, RTP, RTSP, HTTP, ICMP, FTP, SMTP, DHCP,
Protokoll
PPPoE, UPnP und IGMP
Passwort Levels
Benutzer und Administrator
Internet Browser
Internet Explorer (6.0+)
Benutzer Account
20
Mechanisch
Stromversorgung
Anschlüsse
Ethernet
RJ-45
Micro SD
SDHC Unterstützung
Audio
Stereo Klinkenbuchse, 3.5mm
Alarm
4 Stift Klemmblock
Auto Iris
Analog Video
LED Anzeige
3 Stift Klemmblock
DC Betrieb
1.0 Vp-p / 75 Ω, BNC
Spannung, Link, ACT
Allgemein
Arbeitstemperatur
Spannungsquelle
Stromverbrauch
Zertifikate
Abmessungen
Gewicht
(*) Optional
85
0°C ~ 50°C
Luftfeuchte: 10% bis 90%, keine Kondensation
DC12V/AC24V/PoE
6W
CE, FCC, RoHS Compliant
125 x 82 x 52 mm (L x B x H) (w/o Linse)
330 g (0.73 lbs)
Anhang B: Internet Sicherheitseinstellungen
Wenn die ActiveX Kontrollinstallation blockiert wird, ändern Sie bitte das Internet
Sicherheitslevel auf Standart oder ändern Sie die ActiveX Steuerelemente und Plugins
Einstellungen.
Internet Sicherheitslevel: Standart
Schritt 1:
Starten Sie den Internet Explorer (IE).
Schritt 2:
Wählen Sie <Extras> aus dem Hauptmenü des Browsers. Klicken Sie dann
auf <Internetoptionen>.
Schritt 3:
Klicken Sie auf den Reiter <Sicherheit> und wählen Sie <Internet>.
86
Schritt 4:
Wählen Sie unten auf der Seite “Standardstufe” (siehe obenstehende
Abbildung) und klicken Sie “OK” um die Einstellung zu bestätigen. Schließen
Sie das Browserfenster und öffnen Sie später, wenn Sie auf die IP Kamera
zugreifen, ein neues.
ActiveX Steuerelemente und Plugins Einstellungen
Schritt 1-3: Siehe den obigen Abschnitt.
Schritt 4:
Wählen Sie unten auf der Seite “Stufe anpassen” (siehe untenstehende
Abbildung) um die ActiveX Steuerung und Plug-In Einstellungen zu ändern.
87
88
Das Fenster Sicherheitseinstellungen wird wie untenstehend angezeigt:
Schritt 5:
Unter “ActiveX Steuerelemente und Plugins” stellen Sie ALLE Punkte (wie
untenstehend aufgelistet) auf <Aktivieren> oder
<Bestätigen>.
Bitte
Berücksichtigen Sie, das sich die Punkte je IE Version unterscheiden.
ActiveX-Steuerelemente
und
Plugins
Einstellungen:
1. Ausführung von bisher nicht verwendeten
ActiveX-Steuerelementen
ohne
Eingabeaufforderung zulassen.
2. Skriptlets zulassen.
3. Automatische
Eingabeaufforderung
für
ActiveX-Steuerelemente.
4. Binär- und Skriptverhalten.
5. Videos
und
Animationen
auf
einer
Webseite anzeigen, die keine externe
Medienwiedergabe verwendet.
6. Signierte
ActiveX-Steuerelemente
herunterladen
7. Unsignierte
ActiveX-Steuerelemente
herunterladen
8. ActiveX-Steuerelemente initialisieren und
ausführen,
89
die
nicht
als
„sicher
für
Skripting“ markiert sind
9. ActiveX-Steuerelemente
und
Plugins
ausführen
10. ActiveX-Steuerelemente ausführen, die für
Skripting sicher sind
Schritt 6:
Klicken Sie <OK> um die Einstellungen zu übernehmen und das Fenster
<Sicherheit> zu schließen.
Schritt 7:
Schritt 8:
Klicken Sie <OK> um das Fenster Internetoptionen zu schließen.
Schließen Sie das Browserfenster und öffnen Sie später, wenn Sie auf die IP
Kamera zugreifen, ein neues.
90
Anhang C: DC Viewer Download Prozedur
Die Prozedur der DC Viewer Software ist im Folgenden näher beschrieben.
Schritt 1:
Klicken Sie auf der DC Viewer Installationsseite “Weiter” zum Starten der
Installation.
Schritt 2:
Das Setup startet. Bitte warten Sie einen Moment, bis der Ladebalken
abgelaufen ist.
91
Schritt 3:
Klicken Sie auf “Fertigstellen” um die DC Viewer Installationseite zu
schließen.
Dann wird die IP Kamera Homepage wie folgt dargestellt:
92
Anhang D: Back Fokus Einstellung
Wann Back Fokus einstellen
Back Fokus bezieht sich auf die Entfernung von dem hinteren Linsenelement zur Kamera
Brennebene. In den meisten Fällen ist es erforderlich Back Fokus nur einzustellen, wenn
die Kameralinse den Fokus im gesamten Zoombereich nicht halten kann.
Was ist erforderlich
Tools die erforderlich sind, wenn Back Fokus ausgeführt wird:
1. Inbusschlüssel (im IP Kamera Paket enthalten)
2. Test Diagramm / Kontrast Objekt
Wie Back Fokus einstellen
Schritt 1: Stellen Sie die Kamera auf eine stabile Halterung, das Test Diagramm oder
Objekt mindestens 23 Meter entfernt (oder so weit wie möglich).
Schritt 2: Stellen Sie sicher, das die Iris weit offen ist. Hierfür ist es ratsam, die
Umgebung möglichst dunkel zu wählen.
Schritt 3: Stellen Sie den Fokus auf unendlich weit (∞).
Schritt 4: Drehen Sie den Zoom auf die höchste Telefoto Position und fokussieren Sie
dann auf das Objekt.
Schritt 5: Stellen Sie den Zoom auf die Weitwinkelposition.
Schritt 6: Lösen Sie die Feststellschraube am Fokusring mit dem mitgelieferten
Inbusschlüssel und richten Sie den Fokusring für scharfe Bilder aus.
Schritt 7: Wiederholen Sie die Schritte 3 - 6, bis der Fokus über den gesamten
Zoombereich gleich bleibt.
Schritt 8: Befestigen Sie die Feststellschraube um den Fokusring zu fixieren.
93
Anhang E: Installieren von UPnP Komponenten
Folgen Sie bitte der untenstehenden Anleitung zur Installation von UPnP Komponenten.
Anleitung unter Windows XP.
Schritt 1:
Gehen Sie auf “Start”, klicken Sie auf “Systemsteuerung” und dann
Doppelklick auf “Software”.
Schritt 2:
Klicken Sie auf “Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen” auf der Seite
Software.
94
Schritt 3:
Wählen Sie “Netzwerkdienste” aus der Komponentenliste im Windowsfenster
und klicken Sie dann auf “Details”.
Schritt 4:
Wählen Sie “UPnP Benutzerschnittstelle” in den Netzwerkdiensten und
klicken Sie dann auf “OK”.
95
96
Schritt 5: Klicken Sie auf “Weiter” auf der Windows-Komponenten Seite.
Schritt 6:
97
Klicken Sie auf “Fertigstellen” um die Installation abzuschließen.
98
Der Hersteller haftet in keiner Weise für Schäden, die durch einen unsachgemäßen Gebrauch der in
dieser Bedienungsanleitung beschriebenen Geräte entstehen. Des Weiteren behält sich der Hersteller
das Recht vor, den Inhalt dieser Anleitung ohne vorherige Benachrichtigung zu ändern.
Die in dieser Bedienungsanleitung enthaltenen Ausführungen sind sorgfältig ausgearbeitet und
überprüft worden, trotzdem übernimmt der Hersteller keinerlei Verantwortung für die Verwendung
MV005620 / 04-2012
99
Technische Änderungen vorbehalten!
Grothe GmbH
Löhestraße 22
Telefon:
Telefax:
(0 22 42) 88 90-0
(0 22 42) 88 90-36
53773 Hennef
E-Mail:
[email protected]
Internet: www.grothegmbh.de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement