MITTEILUNG ZUR ANWENDUNGSSICHERHEIT

MITTEILUNG ZUR ANWENDUNGSSICHERHEIT
th
This is a certified German translation of the Idoman Field Safety notice dated 4 April 2014”.
MITTEILUNG ZUR ANWENDUNGSSICHERHEIT
4. April, 2014
Betrifft:
Aktualisierung LS2101 Thermablate Endometrial Ablation System (EAS) Mehrsprachige Bedienungsanleitung
(IFU) auf Revision B
Kenntnisnahme: Anwendende Gynäkologen
Mitteilung bezieht sich auf Produkte:
Thermablate Treatment Control Unit Set
Thermablate Einwegpatrone
Produkt Code: 22101
Produkt Code: 21004
Beschreibung des Sachverhalts
Es wurden zwei Änderungen in den Empfehlungen der Bedienungsanleitung für
Thermablate---EAS vorgenommen
Beachten und folgen Sie der aktualisierten Bedienungsanleitung für Thermablate EAS
IFU kann heruntergeladen werden unter: www.idoman-med.com
Beschreibung der an der Bedienungsanleitung vorgenommenen Änderungen
Änderung 1:
In LS2101 Thermablate EAS Multilingual IFU Revision A war die Reihenfolge der Abläufe vor dem Einsetzen des
Thermablate Katheters in die Gebärmutter um die Behandlung zu beginnen, folgende:
•
Messen Sie die Länge des Uterus vom äußeren Muttermund zum Fundus uteri mit einer Uterussonde.
•
Bestätigen Sie, dass sich die Messung zwischen 8 und 12 cm beträgt.
•
Verwenden Sie Dilatatoren, um den Gebärmutterhals schrittweise auf bis zu 7 mm zu erweitern. Dilatatoren sollten
den Gebärmutterhals leicht durchlaufen können mit minimalen Beschwerden für die Patientin. Dilatatoren sollten
nicht tiefer als die vorbestimmte Uterustiefe eingeschoben werden.
•
Führen Sie vor dem Einsetzen des Ballons eine Hysteroskopie durch, um sicherzustellen, dass während
der Dilatation, Sondierung oder der Kürettage (falls durchgeführt) der Uterus nicht perforiert oder eine
falsche Passage erzeugt wurde.
•
Alternative verwenden Sie während der Behandlung Ultraschall Überwachung um die korrekte Ballon Position
innerhalb der Gebärmutterhöhle zu prüfen.
UK
«
Tel: 0800 587 8091
« Fax: 0800 587 8092 « Ireland « Tel: 1850 200 833
Email: [email protected] « Internet: www.ctc4.com
«
Fax: 1850 200 834
In LS2101 Thermablate EAS Multilingual IFU Revision B beinhaltet die Reihenfolge der Abläufe vor dem
Einsetzen des Thermablate Katheters in die Gebärmutter um die Behandlung zu beginnen eine zweite
Sondierung der Gebärmutter gleich nach der Dilation und vor Durchführung der hysterokopischen
Untersuchung der Gebärmutter um sicher zu stellen, dass keine Perforation der Gebärmutter oder Erstellung
einer falschen Passage während Dilation und Sondierungen stattgefunden hat. Der zusätzliche Schritt ist
untenstehend hervorgehoben:
Messen Sie die Länge des Uterus vom äußeren Muttermund zum Fundus uteri mit einer Uterussonde.
•
Bestätigen Sie, dass sich die Messung zwischen 8 und 12 cm beträgt.
•
Verwenden Sie Dilatatoren, um den Gebärmutterhals schrittweise auf bis zu 7 mm zu erweitern. Dilatatoren sollten
•
den Gebärmutterhals leicht durchlaufen können mit minimalen Beschwerden für die Patientin. Dilatatoren sollten
nicht tiefer als die vorbestimmte Uterustiefe eingeschoben werden.
Messen Sie die Länge des Uterus ein zweites Mal mit einer Uterussonde. Bestätigen Sie, dass die
Sondierungslänge der Gebärmutter nach Dilation dieselbe ist wie die vor der Dilation erhaltene Länge.
Sollte eine Diskrepanz von mehr als 0,5cm zwischen der ersten und zweiten Messung auftreten, ist es
möglich, dass während der Dilation eine falsche Passage oder eine Perforation der Gebärmutter erzeugt
wurden.
•
•
•
Führen Sie vor dem Einsetzen des Ballons eine Hysteroskopie durch, um sicherzustellen, dass
während der Dilatation, Sondierung oder der Kürettage (falls durchgeführt) der Uterus nicht
perforiert oder eine falsche Passage erzeugt wurde.
•
Alternativ verwenden Sie während der Behandlung Ultraschall Überwachung um die korrekte Ballon Position
innerhalb der Gebärmutterhöhle zu prüfen
Änderung 2:
In LS2101 Thermablate EAS Multilingual IFU Revision A war folgendes als Gegenanzeige für eine
Thermablate Behandlung aufgeführt:
Eine Patientin mit einer Kaiserschnitt Narbe im unteren Segment die eine lineare Narbendicke von weniger als 1 cm
besitzt
In LS2101 Thermablate EAS Multilingual IFU Revision B wurde diese Gegenanzeige geändert auf:
Patientinnen, die drei oder mehr Kaiserschnitte im unteren Segment hatten und deren lineare Narbendicke weniger als
8mm beträgt
Die Irische Arzneimittel Behörde wurde über diese Änderungen unterrichtet.
Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an: [email protected]
UK
«
Tel: 0800 587 8091
« Fax: 0800 587 8092 « Ireland « Tel: 1850 200 833
Email: [email protected] « Internet: www.ctc4.com
«
Fax: 1850 200 834
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement