Gewichtsmanagement PDF Blick ins Buch

Gewichtsmanagement PDF Blick ins Buch
„Schlank werden durch effektives Gewichtsmanagement“
1. Auflage Mai 2012
von Siegfried Müller
35390 Gießen
Projektleiter und Autor des Lehrgangs „Gewichtsmanagement“
www.intuitiv-abnehmen.de
Umschlagbild: Fotolia.de
Warum Sie abnehmen werden, wenn Sie dieses Buch lesen?
Die meisten unserer Verhaltensweisen werden unbewusst eingeübt. Dies
betrifft auch unser Ernährungsverhalten. Da die Ernährung zu den
Lebenserhaltungstrieben gehört, ist es schwierig, ja fast unmöglich, über
restriktive Maßnahmen, das heißt durch Maßregelungen seiner selbst, sein
Gewicht zu regulieren. Jegliche Form von Zwang führt zum Scheitern der
Bemühungen, erfolgreich sein Gewicht zu managen. Dies gelingt in der
Regel nur durch Einsicht gepaart mit der Bereitschaft Veränderungen
zuzulassen. Deshalb werden Sie in diesem Buch keinerlei Anweisungen
erhalten, sondern zahlreiche Empfehlungen, von denen Sie sicher eine
Vielzahl völlig automatisch in die Tat umsetzen werden.
Diese Mail erhielt ich von einem Nutzer des von mir entwickelten
Abnehmprogramms, dessen Erfolgsstrategie die Basis für dieses Buch
bildet.
Sehr geehrter Herr Müller, seit vier Wochen lese ich fast täglich eine Seite.
Anfangs dachte ich, dass Ihr Programm nie funktionieren würde. Einige
der Anweisungen, z.B. ausgiebiger zu kauen, habe ich umgesetzt. Die
Empfehlung mich im täglichen Ablauf mehr zu bewegen, habe ich zunächst
belächelt. Ich dachte, was soll das Bringen Umwege zu machen, mein Auto
weiter entfernt vom Zielort zu parken und all die anderen Beispiele.
Diese Empfehlung werde ich nicht umsetzen. Obwohl ich also diese
Empfehlungen eigentlich nicht umsetzen wollte, passierte mir vor einigen
Tagen Folgendes. Wenn meine Frau unser Auto benötigt, fahre ich immer
mit der Straßenbahn zu meiner Firma. Ich weiß nicht warum, aber vor drei
Tagen stieg ich, für mich völlig überraschend, eine Haltestelle früher aus.
Heute bin ich erneut und diesmal bewusst diese eine Haltestelle früher
ausgestiegen. Ich denke, dies werde ich jetzt immer tun. Jetzt bin ich
überzeugt von Ihrer Aussage, dass ich unbewusst und ohne Zwang mein
bisheriges Verhalten ändern und mein Normalgewicht erreichen werde.
Herzliche Grüße ……..
Die Zehn Gebote für ein erfolgreiches Gewichtsmanagement.
1. Gebot
Achte und liebe dich und deinen Körper.
2. Gebot
Gib deinem Körper immer alle Nährstoffe, die er benötigt.
3. Gebot
Gib deinem Körper nicht mehr Nährstoffe, als er benötigt.
4. Gebot
Vermeide jegliche Form von Diät.
5. Gebot
Nehme niemals „harte“ Medikamente zum Abnehmen ein.
6. Gebot
Lerne deine Nahrungsaufnahme zu genießen.
7. Gebot
Vermeide es, Deinem Körper längere Zeit Nährstoffe vorzuenthalten.
8. Gebot
Trenne Dich von den Gewohnheiten, die zu Übergewicht führen können.
9. Gebot
Eigne Dir die Gewohnheiten an, die zu Deinem Normalgewicht führen.
10. Gebot
Bewege dich.
Wie Sie diese Gebote einhalten können, lernen Sie in diesem Buch. Dabei
geht es nicht um eine neue Diät oder eine Sammlung von Abnehmtipps.
Auch nicht um strikte Ernährungsempfehlungen oder irgendwelche Punkte
oder Kalorien. Im Gegenteil, es geht um Lebensfreude und Genuss.
Wer sollte dieses Buch lesen?
In erster Linie ist es natürlich für Übergewichtige gedacht, die endlich Ihr
Normalgewicht erreichen wollen.
Aber auch für Normalgewichtige, die feststellen, dass der Zeiger der
Waage sich fortschreitend bei einem höheren Gewicht einpendelt.
Hinweise für die Arbeit mit diesem Buch.
Vermutlich sind Sie erstaunt darüber, dass es für dieses Buch eine
Gebrauchsanleitung gibt. Selbstverständlich weiß ich, dass Sie ein Buch
lesen können, auch handelt es sich nicht um eine Bedienungsanleitung für
Ihren Kindle. Warum also dieser Abschnitt?
Dieses Buch ist nicht einfach nur ein Buch, welches man einmal durchliest
und anschließend in das Regal stellt, wo es vergessen wird.
Betrachten Sie dieses Buch als ein Lehrbuch, welches Sie in den
nächsten Wochen - ja Wochen - studieren sollten.
Nutzen Sie, wann immer Ihnen etwas zu den einzelnen Themen einfällt, die
Möglichkeit Notizen in das Buch einzufügen. Dies können Sie, indem Sie
oben auf die Sprechblase klicken, den Cursor auf die betreffende Textstelle
führen und nochmals klicken. Falls Sie keine Bearbeitungsleiste sehen,
drücken Sie die f8-Taste. Notieren Sie Ihre Vorsätze, Ihre Erfolge und auch
Ihre momentanen Misserfolge. Erarbeiten Sie sich jede Zeile des Buches.
Sie werden immer wieder einmal den Rat bekommen, eine Tabelle oder
Liste zu führen. Da ein E-Book diese nicht oder nur ungenügend darstellen
kann, finden Sie diese Tabellen auf meiner Website zum kostenlosen
Download. Den Link finden Sie immer auf der betreffenden Seite.
Von Anfang bis zum Ende durchlesen?
Dieses Lehrbuch ist kein Roman, deshalb ist es natürlich erlaubt, in diesem
Buch kreuz und quer zu lesen. Die einzelnen Themenbereiche sind in sich
abgeschossen. Jedes Einzelthema enthält zunächst die generelle
Information über seinen Zusammenhang mit dem Problem des
Übergewichts. Danach folgen die Empfehlungen und Tipps, zur Lösung
des Problems innerhalb des jeweiligen Themas.
Den sichersten Erfolg werden Sie haben, wenn Sie in diesem Buch täglich
lesen. Wiederholen Sie, bevor Sie ein neues Kapitel lesen, ein bereits
gelesenes Thema.
Das Buch im Buch
Wissen zu erwerben, ist die eine Seite der Medaille. Dieses in die Tat
umzusetzen, die andere Seite.
Dabei fehlt es nicht so sehr am Wollen, sondern meist am Wie.
Im zweiten Teil des Buches finden Sie ca. 150 Tipps, rund um die
erfolgreiche Gewichtsregulation. Dabei handelt es sich nicht nur um eine
bloße Auflistung von Abnehmtipps, sondern jeder Tipp ist mit einem Rat
zu seiner Umsetzung verbunden.
Sie werden in diesem zweiten Buch hin und wieder Texte finden, die Sie
aus dem ersten Teil kennen. Diese habe ich aus methodischen Gründen
darin belassen. Wiederholungen festigen das Wissen und unterstützen den
Willen, die Ratschläge in die Tat umzusetzen.
Die Handlungsebenen
Wie bereits angemerkt, entsteht Übergewicht nicht durch eine einzige Ursache. Insgesamt sind dafür mindestens sieben Lebensbereiche
verantwortlich, die sich gegenseitig beeinflussen.
Dazu gehören die Ernährung, die Bewegung, das Genussverhalten und
die Gewohnheiten als die wesentlichsten Ursachen.
Aber auch persönliche Lebensumstände, die wiederum für Ihre
Entscheidungen und bestimmte Verhaltensmuster verantwortlich sind,
wirken sich auf Ihre Ernährungsgewohnheiten aus.
Will man sein Gewicht in Ordnung bringen, müssen alle genannten
Teilbereiche beachtet werden. Nur so wird man erfolgreich abnehmen und
dauerhaft schlank bleiben können.
Dann muss man keine Diät durchführen, keine Kalorien zählen oder nach
Punkten essen. Man muss keine Rezepte nachkochen oder geschmacklose
Light-Produkte essen. Man muss auch nicht auf Genuss verzichten oder
bestimmte Ernährungspläne einhalten.
Wenn Sie innerhalb, der nachfolgend zusammengefassten Bereiche, nur das
eine oder andere ändern, dann werden Sie:
- (Wieder) Essen können, was Sie möchten.
- Nur essen, wenn Sie Hunger haben.
- Ihre Nahrung endlich wieder genießen dürfen.
- Ohne Gewissensbisse auch naschen können.
- Endlich keinen Zwängen mehr ausgesetzt sein.
- Endlich Ihr Normalgewicht erreichen.
- Und dieses dann ein Leben lang behalten.
Vergessen Sie ab sofort alle Diäten, Essen nach Plan, Kalorien zählen oder
andere Abnehmmethoden. Essen Sie was Sie wollen und werden Sie
schlank.
Lernen Sie, das Grundbedürfnis Nahrungsaufnahme so zu befriedigen, wie
es auch Menschen ohne Gewichtsprobleme tun.
Die Handlungsebenen im Einzelnen.
Die Ernährung
Sicher ist eine Bilanz der bisherigen Ernährungsgewohnheiten sinnvoll. Es
macht aber keinen Sinn, mit einer Ernährungsumstellung nach Vorschrift
zu beginnen.
Dies verspricht in den wenigsten Fällen Erfolg. Einerseits, weil es sehr
unterschiedliche Richtungen darüber gibt, wie eine gesunde Ernährung
auszusehen hat. Andererseits, weil die Empfehlungen noch verwirrender
sind, wenn es darum geht, mit einer Ernährungsumstellung abzunehmen.
Außerdem
zeigen
Untersuchungen,
dass
eine
umfassende
Ernährungsumstellung meist nicht durchgehalten wird, da die persönlichen
Gewohnheiten und auch die Lebensumstände bei solchen Konzepten nicht
berücksichtigt werden.
Ein persönliches Gewichtsmanagement beachtet dies. Die Ernährung kann
dann nach persönlichen Vorlieben, Gewohnheiten und Lebensumständen so
modifiziert werden, dass eine dauerhafte Gewichtsreduktion erfolgt.
Die Bewegung
Genetisch ist der Mensch seit Urzeiten auf ein tägliches Bewegungspensum
angelegt, welches etwa einer Laufleistung von 20 Kilometern entspricht.
Legt er diese zurück, geht es ihm gut.
Nun muss man nicht unbedingt in ein Sportstudio gehen oder zweimal in
der Woche durch Wald und Flur rennen.
Untersuchungen zeigen eindeutig, dass die besseren Ergebnisse erzielt
werden, wenn man das tägliche Bewegungspensum durch Veränderungen
im Tagesablauf erhöht.
Nicht die wenigen Stunden intensives Training in der Woche, sondern die
tagtäglichen körperlichen Aktivitäten bewahren vor dem metabolischen
Syndrom. Das ist eine Stoffwechselschieflage mit verhängnisvollen Folgen
für die Gesundheit. Auch das Übergewicht kann durch das metabolische
Syndrom verursacht werden.
Einfach tagsüber mehr bewegen - das ist die beste Möglichkeit, um
schlank zu werden und gesund zu bleiben.
Das Genussverhalten
Genuss hängt nicht von der Menge ab. Lernen Sie zu genießen, dann
brauchen Sie sich Genuss nicht zu verbieten, wenn Sie Ihr Gewicht
managen wollen.
Die Chinesen haben ein Sprichwort. „Kleine Mengen großer Genuss große Mengen kleiner Genuss.“
Das Brötchen im stehe, die Bratwurst, während Sie durch die
Fußgängerzone laufen, die Snacks oder Süßigkeiten, nebenbei während des
Fernsehens verzehrt, befriedigen lediglich den Gewohnheitstrieb. Von
Genießen kann da wohl keine Rede sein.
Ein Beispiel: Sie knabbern zum Fernsehen immer eine Tüte Erdnüsse.
Wenn Sie ab sofort, aus dieser Tüte die Hälfte der Erdnüsse in eine Schale
geben, dann verzehren Sie nur die Hälfte und sparen damit 50% der
Kalorien ein. Wenn Sie dann auch noch, statt zwei oder drei Nüsse
gleichzeitig, nur eine Nuss in den Mund stecken und diese genüsslich
kauen, dann werden Sie sicher noch Nüsse im Schälchen übrighaben, wenn
Sie ins Bett gehen.
100 Gramm Erdnüsse haben ca. 570 Kcal. Dies ist ein Drittel Ihres
Tagesbedarfs an Energie.
Die Entscheidungen
„Essen ohne Sinn und Verstand“, so der Titel eines Buches von Brian
Wansink. Es zeigt, das wann, wie viel und was wir essen von unserem
Unterbewusstsein gesteuert wird.
Nach seiner Erkenntnis treffen wir täglich 200 Entscheidungen, die wir
über unsere Nahrungsaufnahme fällen. Davon die allermeisten völlig
unbewusst, also intuitiv aus unserem Bauch heraus. Intuitiv handeln wir
schneller und ohne uns erst den Kopf zerbrechen zu müssen.
Es geht darum die unbewussten Entscheidungen zu entlarven und so zu
verändern, dass Sie dem Ziel, Normalgewicht, entsprechen.
Notwendige Veränderungen zulassen.
„Eine Veränderung hält die Tür offen, damit auch die anderen
Veränderungen eintreten können.“ von Niccoló Machiavelli.
Managen Sie Ihr Gewichtsproblem mit kleinen Veränderungen, die in der
Summe zu Ihrem Normalgewicht führen werden.
Dazu noch ein Zitat. „Ich kann nicht sagen, ob es besser werden wird,
wenn es anders wird. Aber so viel kann ich sagen: Es muss anders werden,
wenn es gut werden soll.“ Georg Christoph Lichtenberg
Die Angewohnheiten.
Oft stehen Gewohnheiten, unserem Wunsch etwas zu verändern, im Wege.
Können Sie die Ratschläge der Ernährungsexperten auch nicht mehr hören?
Sie sollen sich gesund ernähren und die richtigen (?) Rezepte werden gleich
mitgeliefert. Jede Woche 2x Sport machen und ja im vorgeschriebenen
Fettverbrennungsmodus trainieren.
Gewiss sollten wir etwas tun, wenn wir abnehmen wollen. Nur mit dem
Tun ist das so eine Sache.
Es liegt einfach daran, dass manche und meist unbequeme Dinge – auch
wenn sie einfach sind – nur schwer umzusetzen sind.
Natürlich gibt es auch die Menschen, denen es leicht fällt, sich dauerhaft
gesund zu ernähren, die sich ausreichend und gerne bewegen und deren
Schreibtisch oder Wohnung immer aufgeräumt ist.
Haben diese Menschen einen stärkeren Willen als Sie?
Nein, das ist es nicht. Sie haben nur entsprechende Gewohnheiten.
Gewohnheiten werden ohne willentliche Kraftanstrengung ausgeführt, weil
man eben daran gewöhnt ist. Sobald wir uns an etwas gewöhnt haben, wird
dieses Etwas automatisch und ohne uns jedes Mal dazu zwingen zu
müssen, getan.
Stellen Sie sich einmal vor, Sie würden sich gewohnheitsmäßig so
ernähren, dass Sie automatisch abnehmen und auch normalgewichtig
bleiben würden.
Wäre das nicht toll?
"Es ist leichter, eine gute Gewohnheit anzunehmen, als sich einer
schlechten zu entwöhnen." - so August von Platen.
Mit dem richtigen Gewichtsmanagement ist dies durchaus möglich.
Die allgemeinen Lebensumstände.
Unser Leben besteht nicht nur aus den schönen Seiten und oft meinen wir,
Kummer mit Essen wirkungsvoll bekämpfen zu können. Dies mag so lange
funktionieren, bis der Kummer über die Gewichtszunahme unser größter
Kummer ist.
Wer sein Gewicht managen will, sollte auch seine Lebensumstände
überprüfen und wenn möglich ändern. Dies kann man durchaus über
positives Denken erreichen.
"Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht mit unseren
Gedanken. Mit unseren Gedanken gestalten wir die Welt." (Weisheit von
Buddha).
Der Zeitfaktor
Nichts verhindert den Erfolg zuverlässiger als Ungeduld.
Goethe sagte zu diesem Thema. „Mit Ungeduld bestraft sich zehnfach
Ungeduld; man will das Ziel heranziehen und entfernt es nur.“
Sie haben ja mit Geduld und über eine lange Zeit Ihr Übergewicht erreicht.
Jetzt sollten Sie Ihrem Körper auch die Zeit gönnen, sein Normalgewicht
zu erreichen.
Aber keine Angst, mit dem richtigen Gewichtsmanagement, das heißt,
wenn Sie die in diesem Buch gegebenen Empfehlungen berücksichtigen,
wird es nicht ebenso lange dauern, wie das Erreichen Ihres Übergewichts.
Einfach nur schlank werden?
Wie entsteht Übergewicht? Eine Frage, für die jeder seine eigene Antwort
parat hat. Zahlreiche weitere Antworten findet man im Internet, Büchern
und Zeitschriften.
Keine der genannten Ursachen kann aber allein für das Übergewicht
verantwortlich gemacht werden, auch wenn das oft so dargestellt wird. In
Wahrheit sind alle Ursachen eng miteinander verflochten und bilden so
etwas wie einen gordischen Knoten.
In der griechischen Sage konnte dieser Knoten von niemand aufgelöst
werden. Je mehr man versuchte, an einem der Seile zu ziehen, desto fester
wurde der Knoten. Erst als Alexander der Große den Knoten mit dem
Schwert durchschnitt, so die eine Variante der Sage, war der Koten gelöst.
In einer anderen Variante zog er nur den Pflock heraus und der Knoten
löste sich von ganz allein.
Heute bedeutet die Redewendung, von der Lösung bzw. Durchschlagung
des Gordischen Knotens, die Überwindung eines schweren Problems mit
energischen und unkonventionellen Mitteln.
Bezogen auf das Problem Übergewicht, kann man sagen, dass
konventionelle Methoden, wie die alleinige Ernährungsumstellung und
oder sportliche Betätigung, dieses nicht lösen können.
Will man erfolgreich abnehmen und sein Normalgewicht für immer
behalten, muss man an allen Enden des Knotens gleichzeitig Hand anlegen.
Dies betrifft die Folgen der Erziehung oder die Vorbildfunktion
übergewichtiger Eltern. Aber auch Unzufriedenheit mit der eigenen
Lebenssituation (Frustfraß) oder Umwelteinflüsse wie Werbung und die
ständige Verfügbarkeit von Nahrungs- und Genussmitteln.
Insgesamt führt dies letztlich zu einem persönlichen Kauf-, Ess- und
Genussverhalten, das zur Gewohnheit wird.
Selbst wenn die ursprünglichen Auslöser nicht mehr vorhanden sind,
bleiben diese Verhaltensmuster aktiv und bilden ein ineinander verwobenes
Geflecht, welches nach und nach aufgelöst werden muss, will man
erfolgreich sein Gewicht regulieren.
Vergessen Sie zunächst alle Ratschläge, die Sie bislang über die
Möglichkeiten normalgewichtig zu werden, erhalten oder gelesen haben.
Dies ist wichtig, denn durch die Vielzahl der unterschiedlichsten
Meinungen und Empfehlungen entsteht ein innerer Zwiespalt, der letztlich
verhindert, sich für die eine oder andere Veränderung zu entscheiden.
Trennen Sie sich deshalb von Ihren früheren vergeblichen Versuchen.
Beginnen Sie jetzt mit neuem Schwung und ohne den Ballast der
Vergangenheit.
Dieses Buch ist ein Wegweiser, welcher Sie sicher zu Ihrem Ziel, dem
dauerhaften Normalgewicht führen wird.
Dabei müssen Sie sich nicht einmal besonders anstrengen oder auf etwas
verzichten. Einfach nur schlank werden bedeutet, in verschieden
Lebensbereichen die eine oder andere Veränderung durchzuführen. Da sich
diese über verschiedene Handlungsebenen verteilen, kommt es in keinem
Bereich zu Stress, Druck oder Frust.
Wenn Sie schlank werden und bleiben wollen, ist es nicht notwendig, dass
Sie sich Fesseln anlegen, die Ihre Freude am Leben verringern.
Übergewicht ist kein unabänderliches Schicksal.
Übergewicht ist kein unabänderliches Schicksal, welches angeboren oder
vererbt wird. Eine genetische Fehlprogrammierung, also Veranlagung oder
Krankheit kann mitunter die Entstehung des Übergewichts fördern. Das
bedeutet aber nicht, dass dies zwangsläufig eintreten muss. Wenn ein
Gleichgewicht zwischen aufgenommener und verbrauchter Energie besteht,
kann kein Übergewicht entstehen.
Bislang bestand bzw. besteht bei Ihnen eher ein Ungleichgewicht zu
Gunsten der aufgenommenen Energie, sonst wären Sie nicht übergewichtig.
Allerdings lässt sich daraus keine Schuldzuweisung für Sie ableiten, denn
Schuld setzt ein bewusstes Handeln voraus.
Während Sie in diesem Buch lesen, werden Sie wirksame und leicht
nachvollziehbare Abnehmtipps erhalten. Gelingt es Ihnen, nur einige dieser
Hinweise zu verwirklichen, dann werden Sie sicher abnehmen.
Es geht dabei nicht um irgendwelche Diäten oder Vorschriften. Auch nicht
darum, wie oder was man essen sollte, um abzunehmen oder schlank zu
bleiben. Es geht vielmehr darum, Ihnen dabei zu helfen, ohne schlechtes
Gewissen essen zu dürfen, was Sie wollen und trotzdem abzunehmen.
Essen gehört nun einmal zu den schönsten Dingen des Lebens, die wir ohne
Einschränkung genießen sollten. Wir müssen lediglich einige
Begleitumstände so umgestalten, dass sie uns nicht schaden, sondern
nützen.
Übergewicht - Schuld oder Schicksal?
Sie wollen die Wahrheit wissen?
Bei meinen Beratungsgesprächen mit Übergewichtigen werden immer
wieder die unterschiedlichsten Erklärungen für die Ursache des
Übergewichts genannt.
Wenn Ihr Übergewicht ein unvermeidbares Schicksal ist, dann können nur
zwei Ursachen dafür benannt werden. Sie haben Ihr Übergewicht ererbt
oder die Ursache ist eine Erkrankung.
Die Theorie des ererbten Übergewichts.
Meine Tante war dick, meine Mutter (Vater) ist dick, also muss ich mein
Übergewicht ererbt haben.
In der Fachliteratur finden sich immer wieder Hinweise über Versuche,
eine Erbanlage zu beweisen. Bisher ist dies aber nicht in aller Eindeutigkeit
gelungen. Was vererbt wird, ist eher der Fettverteilungstyp. Überhaupt
wimmelt es in der entsprechenden Literatur von Begriffen wie
"wahrscheinlich, vielleicht, möglicherweise". Eine klare Aussage sucht
man vergeblich.
Gehen Sie ruhig davon aus, dass Ihr Übergewicht nicht ererbt ist.
Neuere Untersuchungen zeigen aber, dass durchaus eine genetisch
verursachte Neigung zur Entwicklung von Übergewicht, vorhanden sein
kann.
Danach wird bei manchen Menschen (zirka 60 Prozent) durch das Erbgut
bestimmt, ob eine Person Übergewicht oder gar eine Adipositas entwickelt.
Einige Gene, die das Gewicht regulieren, sind schon bekannt.
Aber!
„Die Rolle der Lebensumstände darf dabei natürlich auch nicht unterschätzt
werden. Die Genvariante rs1121980 allein macht nicht dick“, stellt
Professor Dr. Johannes Hebebrand, von der Uni Duisburg/Essen, klar.
„Erst durch die Kombination mit weiteren Genvarianten beziehungsweise
Umweltfaktoren, wie geringer Bewegung und kalorienreicher Ernährung,
kommt es zu einer starken Gewichtszunahme.“
Also ist die Ursache für Ihr Übergewicht doch eine Krankheit?
Wenn nicht ererbt, dann könnte doch mein Übergewicht Symptom einer
Krankheit sein?
Hier hört man immer von Drüsenerkrankungen, Stoffwechselkrankheiten
und Hormonumstellung.
Auch die "Pille" wird in diesem Zusammenhang genannt. Allerdings gibt
es keine eindeutigen Beweise, dass die Pille für das Übergewicht
verantwortlich ist.
Allenfalls kann man in diesem Zusammenhang von einer leichten
Gewichtszunahme ausgehen, da dem Körper ja eine Schwangerschaft
vorgegaukelt wird. Die Ursache für eine mäßige (ca 2-3-Kg)
Gewichtszunahme wird damit erklärt, dass der Körper Energie für die
Entwicklung des Fötus einlagern würde.
Gehen wir einmal davon aus, dass Ihr Übergewicht die Folge einer
Erkrankung Ihres Hormonsystems wäre. Dann würden Sie unter der
entsprechenden Krankheit sehr stark leiden und bereits längere Zeit
Medikamente einnehmen müssen.
Cortison als Übeltäter
Es ist bekannt, dass Menschen die Cortison einnehmen müssen, eine so
genannte Stammfettsucht entwickeln. Dabei bleiben die Gliedmaßen in der
Regel schlank. Rumpf, Nacken und Gesicht wirken wie aufgequollen,
bekannt auch unter dem Begriff "Cushing Syndrom". Das Gleiche kann
passieren, wenn die Nebennierenrinde unkontrolliert Cortisol produziert.
Hier liegt dann tatsächlich eine krankhafte Fettsucht vor. Zum Glück ist
diese Krankheit nicht sehr häufig, also als Ursache für Ihr Übergewicht
eher unwahrscheinlich.
Psychopharmaka als Übeltäter
Der Grund, warum so viele Psychopharmaka dick machen ist, dass sie
bestimmte so genannte Rezeptoren im Gehirn blockieren, insbesondere
auch den einen bestimmten Histaminrezeptor, woraus Müdigkeit und
Gewichtssteigerungen resultieren.
Aber auch Schlafmittel wie Trimipramin sind ziemliche Dickmacher. Alles
was müde macht, macht auch dick.
Psychopharmaka sind also durchaus las Ursache für Übergewicht denkbar.
Aber auch hier gilt, wenn der Energiehaushalt ausgeglichen ist, kann kein
Übergewicht entstehen.
Die Schilddrüse als Übeltäter
In der Literatur und auch in der ärztlichen Praxis hat sich die Vorstellung
gehalten, eine Unterfunktion der Schilddrüse sei ursächlich für die
Adipositas verantwortlich.
Die Gleichung, dass ein erniedrigter Grundumsatz infolge einer
Schilddrüsenunterfunktion gleich Adipositas ist, konnte jedoch nicht
bestätigt werden. Trotzdem wurde eine Behandlung der Adipositas mit
Schilddrüsenhormonen bei vorliegender Unterfunktion der Schilddrüse
versucht. Auch wenn damit eine Normalisierung verschiedener
Stoffwechselvorgänge erreicht werden konnte, kam es nicht zu einer
Normalisierung des Gewichts.
Ist es das Insulin?
Hier gibt es sehr ausführliche und umfangreiche Literatur. Die sogenannte
Insulintrennkost, besser bekannt unter der „Schlank-im-Schlaf-Methode“,
von Dr. Pape, stützt sich auf die Vermutung, dass am Abend verzehrte
Kohlenhydrate, für Übergewicht verantwortlich sein sollen. Bei näherer
Betrachtung dieser Diät stellt man fest, dass die empfohlene tägliche
Ernährung nie mehr als ca. 1400 Kcal. enthält. Mit dieser Menge nimmt
man auch mit am Abend verzehrten Kohlenhydraten ab.
Wie bei den vorher bereits besprochenen "Ursachen" für das Übergewicht
gibt es auch hier keine konkreten Aussagen oder Beweise. Ein direkter
Zusammenhang zwischen Übergewicht und dem Zuckerstoffwechsel, bei
einer "normalen" Ernährung, ist nicht eindeutig feststellbar. Auch diese
Erkenntnis über eine möglicherweise unerwünschte Wirkung von Insulin
eignet sich nicht unbedingt als Begründung für Ihr Übergewicht.
Leberstoffwechsel?
Schade, daran lässt sich ebenfalls keine Schuldfrage festmachen.
Auch wenn die Leber dafür verantwortlich ist, dass sie überschüssige
Energie in Lagerfett umwandelt, kann man ihr daraus keinen Strick drehen.
Schließlich ist es eine Aufgabe der Leber, für Zeiten des Nahrungsmangels
vorzusorgen.
Die Speicherung der Energie erfolgt sinnvollerweise nun einmal in Form
von Fett.
Wussten Sie übrigens, dass der Energiegehalt des Fettgewebes eines
gesunden und normalgewichtigen Menschen rund 70.000 Kcal beträgt?
Diese Menge entspricht dem Energiebedarf von etwa einem Monat.
Zusammenfassung:
Die Fähigkeit des Organismus zur Speicherung von Energie in Form von
Fett ist eine wesentliche Voraussetzung für das Überleben. Das, bis vor
einigen Jahrzehnten oft eingeschränkte Angebot an Nahrungsmitteln,
erforderte die Fähigkeit, Energiedepots anlegen zu können. In Zeiten des
Mangels werden diese Reserven mobilisiert.
Bei unserem Überangebot an Nahrungsmitteln ist diese Fähigkeit, zur
Energiespeicherung eher lästig.
Andererseits ist es die einzige Möglichkeit Ihres Körpers, sich von einem
Überangebot an Energie zu schützen.
Insofern können wir das Übergewicht auch als eine sinnvolle
Schutzmaßnahme des Körpers betrachten, die ihn auf Dauer zwar auch
schädigt, aber zumindest mittelfristig das Überleben ermöglicht.
Tatsache ist, dass bei weniger als 2% aller Übergewichtigen ursächlich eine
Erkrankung vorliegt.
Damit ist Ihre Schuld also eindeutig geklärt?
Sie sind also selbst schuld, an Ihrem Übergewicht?
Diese Antwort wäre zu einfach.
Übergewicht ist nicht mit einer oder zwei Ursachen erklärbar.
Stoffwechsel, Hormonhaushalt, genetische Einflüsse, soziale Stellung,
Psyche, Nahrungsauswahl, berufliche Umstände und von den Eltern
anerzogene oder übernommene Verhaltensmuster sind zu einem fest
verknüpften Netz verwoben.
So ist die Schuldfrage also nicht zu beantworten, denn Schuld setzt
wissentliches und geplantes Handeln voraus.
Wie man Schuld an seinem Normalgewicht haben kann.
Sie haben bereits einige Hinweise erhalten, wie man erfolgreich abnehmen
kann. Zwar sind Sie nicht unbedingt schuld an Ihrem Übergewicht, aber
das bedeutet nicht, dass Sie übergewichtig bleiben müssen.
Dadurch, dass Sie dieses Buch lesen, ergibt sich für Ihre Zukunft die
Möglichkeit eines zweifachen Verschuldens.
Die Erste besteht darin, dass Sie schuld daran sein werden, wenn Sie
weiterhin übergewichtig bleiben.
Die zweite Möglichkeit und sicherlich die bessere ist, Sie übernehmen die
Schuld im Hinblick darauf, dass Sie normalgewichtig werden und bleiben.
Schlank werden und auch bleiben gelingt sicher, wenn alle Ursachen für
eine Gewichtszunahme erkannt und mit geeigneten Maßnahmen abgestellt
werden. Dabei ist die diätetische Therapie der Adipositas die Basis für den
Erfolg.
Unter dem Begriff „Diät“, ist jedoch nicht eine Diät nach dem heutigen
Verständnis zu verstehen. Diät (diaita) stammt aus dem Griechischen und
bedeutet eine vernünftige Lebensführung. Diese erfordert eine
ausgewogene Ernährung, ausreichende körperliche Aktivität und das
Vermeiden schädlicher Verhaltensweisen.
Erfolgreich abnehmen und für immer schlank bleiben wird man nur, wenn
eingetretene Wege verlassen werden und vieles anders gemacht wird, als
bisher.
Das bedeutet Veränderung im Tun und im Denken.
Führen Sie keinen Krieg gegen sich.
Selbst aus einer Familie stammend, in der das Übergewicht Tradition hat,
habe ich mich seit meiner Jugend mit diesem Problem auseinandersetzen
müssen.
Während meiner Auseinandersetzung mit diesem Thema kam ich
schließlich zu der Einsicht, dass ich über Jahre einen Krieg geführt habe.
Und wie jeder Krieg verursachte auch dieser Enttäuschungen, Niederlagen,
Resignation und Leid.
Der Kriegsschauplatz war mein Körper, meine Gesundheit, meine Freude
am Leben.
So wurde ich im Laufe der Zeit, zu einer Art Oberbefehlshaber und
sammelte eine Armee von Mitstreitern und Mitstreiterinnen um mich. Und
wie in jeder Armee galten eigene Bedürfnisse, Erfahrungen und
persönliche Wünsche der "Soldaten" als lästig und waren höchst
unerwünscht. Alle hatten sich dem Diktat meiner Führung zu unterwerfen.
Und wie in jedem Krieg gab es keine Gewinner, aber viele Verlierer.
Eines Tages beschloss ich, meinen Krieg zu beenden und Frieden zu
schließen.
Von diesem Tag an konnte ich frei von Zwängen, Vorurteilen und den
unterschiedlichen, sich vielfach widersprechenden Anweisungen der
Ernährungswissenschaftler, meinen eigenen Weg erkennen und gehen.
Für mich wurde mein persönliches Idealgewicht zu einem Hobby. Mit
allem, was zu einem Steckenpferd gehört. So gibt mir mein neues Hobby
Spaß, Freude, Genuss und Erfolgserlebnisse. Aber es bedeutet auch
Hingabe, verbunden mit Ausdauer und Zielstrebigkeit.
Dieses Buch enthält auch diese Erfahrungen. Erfahrungen, die ich Ihnen
weitergeben möchte, damit auch Ihr neues Hobby "persönliches
Idealgewicht" heißt.
Also schließen Sie Frieden! Beenden Sie den Krieg, gegen Ihren
Körper, denn nur in Freiheit, sind positive Veränderungen möglich!
Blick ins Inhaltsverzeichnis
Warum Sie abnehmen werden, wenn Sie dieses Buch lesen?
Die Zehn Gebote für ein erfolgreiches Gewichtsmanagement.
Hinweise für die Arbeit mit diesem Buch.
Die Handlungsebenen
Einfach nur schlank werden?
Übergewicht ist kein unabänderliches Schicksal.
Wie man Schuld an seinem Normalgewicht haben kann.
Führen Sie keinen Krieg gegen sich.
0.1 Beginnen Sie, sich selbst zu lieben!
0.2 Loben Sie sich selbst.
0.3 Trennungen vollziehen.
0.4 Vom Glauben
0.5 Gibt es Misserfolg?
0.6 Lernen Sie, die eigenen Erfolge zu sehen.
0.7 Die Lehre vom Durchhalten
Lernen Sie den unbewussten Spielraum kennen.
0.8 Verantwortliches Unterbewusstsein
0.9 Tipp wie Sie Ihr Unterbewusstsein überlisten können.
0.10 Machen Sie Ihr Unterbewusstsein zu Ihrem Freund!
0.11 Die mentale Kraft
0.12 Denken Sie sich schlank!
Die Gewohnheiten
0.13 Die Gewohnheiten stehen im Mittelpunkt.
0.14 Wie ändere ich Gewohnheiten?
0.15 Lernen Sie „Nein“ zu sagen.
0.16 So viel esse ich doch gar nicht!
0.17 Kauen ... kauen ... kauen oder Fletschern!
Zeit für Veränderungen
0.18 Tipps wie man Veränderungen zulässt
0.19 Das Prinzip der Mikro-Schritte!
0.20 Abnehmen mit dem Dominoeffekt
3
4
5
7
12
14
19
20
38
38
40
42
43
44
46
50
52
57
59
63
65
68
70
71
73
74
75
78
80
82
84
Die Ernährung
86
0.21 Gibt es „gute“ und „schlechte“ Lebensmittel?
87
0.22 Gibt
es
„Die“
gesunde
Ernährung
nach
ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen??
88
0.23 Welche Nahrungsmittel sind gesund?
89
0.24 Eiweißmast
90
0.25 Überfluss - Segen oder Fluch?
92
0.26 Du kannst essen, was du willst und wirst nicht dick.
92
0.27 Schreiben macht schlank!
94
Bewegung
97
0.28 Das Bewegungskonto erhöhen!
97
0.29 Das isometrische Muskeltraining
98
0.30 Wie groß ist Ihr täglicher Energiebedarf?
100
Lebensumstände
105
0.31 Die Lebensumstände - Ursache für Übergewicht
106
0.32 Rund wie ein Ball - weil pflegeleicht für andere!
109
0.33 Suchen Sie sich Vorbilder
110
0.34 Lebensgefühl
112
0.35 Sind Sie Ihr bester Freund?
113
Genussverhalten
115
0.36 Genuss ist Lebensfreude im Gleichgewicht.
115
0.37 Genuss durch Vielfältigkeit hilft beim Abnehmen
115
0.38 Grundsätzliches zum Genuss
116
0.39 Die Genussregeln
118
Entscheidungen
120
0.40 Wunsch und Wille
121
0.41 Gibt es falsche Entscheidungen?
123
Das Buch im Buch - die Abnehmtipps
124
1. Warum Sie mit diesem Buch erfolgreich abnehmen werden. 125
2. Das E-Book als persönliches Tagebuch
126
3. Schritt für Schritt zum Ziel
126
4. Basistipps, mit welchen man erfolgreich abnehmen kann. 126
4.1 Ihre Bestandsaufnahme
126
4.2 Die Gewichtskontrolle! Wann und wie oft?
128
4.3
4.4
4.5
4.6
4.7
Die Wahrheit anerkennen!
130
Auf jegliche Diät oder Abnehmpillen etc.verzichten!
130
Sich und seinem Körper Zeit lassen!
133
Gewohnheiten ändern!
134
Wie bekomme ich diese Reaktionsmuster (Anker) wieder
gelöscht?
134
4.8 Schrittweise vorgehen!
135
4.9 Abnehmtipps in die Tat umsetzen!
136
5. Tipps für den Einkauf und die Vorratshaltung
138
5.1 Der Essensplan für eine Woche
138
5.2 Immer einen Einkaufszettel schreiben!
139
5.3 Niemals in Hektik einkaufen gehen!
139
5.4 Vorsicht Sonderangebote!
140
5.5 Das Volumen des Einkaufwagens verkleinern.
141
5.6 Überfluss - Segen oder Fluch?
141
5.7 Vorratshaltung - die ständige Versuchung.
142
5.8 Das Volumen des Kühlschranks verkleinern!
144
5.9 Nur satt in den Supermarkt gehen.
145
6. Tipps rund um das Essen und das Kochen!
146
6.1 Der volle Teller.
146
6.2 Verwenden Sie kleineres Kochgeschirr!
148
6.3 Kauen ... kauen ... kauen oder Fletschern!
149
6.4 Langsam essen!
151
6.5 Mit Genuss essen!
152
6.6 Wenn schon naschen, dann bewusst naschen!
153
6.7 Sie wollen wieder einmal essen gehen?
155
6.8 Kein Hunger - kein Essen!
156
6.9 Ein Tag ohne feste Nahrung?
157
6.10 Fette sind notwendig, um abzunehmen.
158
6.11 Müssen Sie Kalorien oder Punkte zählen?
160
6.12 Hunger trotz übermäßigem Essen?
163
6.13 Öfter wieder einmal eine Suppe
164
7. Abnehmen können Sie nur über den Kopf!
166
7.1
Schon etwas abgenommen - jetzt steht aber das Gewicht?
166
7.2 Das Gegenteil tun und abnehmen!
166
7.3 Sättigungssignale beachten!
168
7.4 Eignen sich Vorbilder als Motivationshilfe?
168
7.5 Stecken Sie Ihre jeweiligen Etappenziele nicht zu weit. 171
7.6 Auch Gefühle steuern unser Essverhalten.
171
7.7 Übergewicht und Psyche
172
7.8 Positives Denken kann man lernen
176
7.9 Visualisieren Sie Ihr Ziel.
177
7.10 Glauben Sie an Ihren Erfolg.
178
8. Das Bewegungskonto erhöhen!
179
8.1 Machen Sie den ersten Schritt zum Ziel.
181
8.2 Einen Hund anschaffen - die Lösung?
182
8.3 Bewegungskonto erhöhen im Alltag.
183
8.4 Zu Fuß gehen, wann immer es möglich ist.
185
8.5 Bus und Bahnsurfen
187
8.6 Erfolg hängt von einer starken Motivation ab.
188
8.7 Das isometrische Muskeltraining
191
9. Tipps rund um die Ernährung
193
9.1 Trennkost zu kompliziert?
193
9.2 Gibt
es
„Die“
gesunde
Ernährung
nach
ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen??
195
9.3 Welche Nahrungsmittel sind gesund?
200
9.4 Glutamat und Übergewicht
202
9.5
Gierig nach Glutamat
203
9.6 Du kannst essen, was du willst und wirst nicht dick.
205
10. Nahrungsmittel zum Abnehmen
207
11. Anhang
210
11.1 Berechnen Sie Ihren Energiebedarf.
210
11.2 Liste meiner erfolgreich umgesetzten Abnehmtipps
212
12. Schlusswort
213
Hinweise, Rechtliches und Impressum
215
Hinweise, Rechtliches und Impressum
„Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte
vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner
Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung,
Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme
jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche
Genehmigung untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.“
Haftungsausschluss:
Der Ratgeber inklusive aller Inhalte wurde unter größter Sorgfalt erarbeitet.
Die Nutzung des Ratgebers und die Umsetzung der darin enthaltenen Ratschläge
erfolgt ausschließlich auf eigenes Risiko. Der Autor kann für etwaige Schäden
jeder Art, die sich aus der Anwendung der Ratschläge ergeben, aus keinem
Rechtsgrund eine Haftung übernehmen. Haftungsansprüche gegen den Autor für
Schäden materieller oder ideeller Art, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung
der Informationen bzw. durch die Nutzung möglicherweise fehlerhafter und/oder
unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich
ausgeschlossen.
Für die Inhalte von den in diesem Buch angeführten Links auf Internetseiten sind
ausschließlich die Betreiber der jeweiligen Internetseiten verantwortlich. Der
Autor hat keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte fremder Internetseiten. Zum
Zeitpunkt der Verwendung waren keine illegalen Inhalte auf den Webseiten
vorhanden. Falls zu irgendeinem Zeitpunkt rechtswidrige oder moralisch
verwerfliche Inhalte auf diesen Seiten veröffentlicht werden, distanziert sich der
Autor ausdrücklich von diesen.
Werden Markennamen genannt, dienen diese lediglich zur Identifikation der
Firmen, Dienstleistungen oder Produkten. Sie sind Eigentum der jeweiligen
Firmen.
Herausgegeben von intuitiv-abnehmen.de
Siegfried Müller
Ludwigstraße 37
35390 Gießen
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement