Mark L. Wencek

Mark L. Wencek
BEDIENUNGSANLEITUNG
IP Tag/Nacht Kuppelkamera im
Vandalismus-geschützten Gehäuse
Modell
SNC-620/W
Version 1.3n-f/0211/dt/A6
Sehr geehrter Kunde,
vielen Dank, dass Sie sich für ein SANTEC Qualitätsprodukt entschieden haben.
Bitte lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme diese Bedienungsanleitung sorgfältig
durch und halten Sie sich unbedingt an alle hier beschriebenen Anweisungen.
Bei eventuell auftretenden Fragen zur Inbetriebnahme oder falls Sie eine
Gewährleistung oder Serviceleistung in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich
bitte an Ihren Fachhändler oder rufen Sie unsere Service Hotline an.
Zusätzliche Informationen finden Sie auch auf unserer Internetseite:
www.santec-video.com
SANTEC Service Hotline:
+49 / (0) 900 / 1 72 68 32
+49 / (0) 900 / 1 SANTEC
(0,89 €/Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG.)
[email protected]
Impressum:
Das Copyright dieser Bedienungsanleitung liegt ausschließlich bei SANYO VIDEO Vertrieb AG.
Jegliche Vervielfältigung auch auf elektronischen Datenträgern bedarf der schriftlichen Genehmigung der SANYO VIDEO Vertrieb AG. Der Nachdruck – auch auszugsweise – ist verboten.
Irrtum und technische Änderungen vorbehalten.
SANTEC ist ein eingetragenes Warenzeichen der SANYO VIDEO Vertrieb AG. Übrige evtl. genannte
Firmen- und Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen bzw. Marken der
jeweiligen Inhaber. Sie stehen in keinem Zusammenhang mit der SVV AG.
© copyright by SANYO VIDEO Vertrieb AG
Bedienungsanleitung SNC-620/W
Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen
Allgemeine Sicherheitshinweise
Über dieses Handbuch
Lieferumfang
5
6
7
7
1. Installation ............................................................................................................................................8
1.1. 3-Achseneinstellung...................................................................................................................... 8
1.2. Objektiv ......................................................................................................................................... 8
1.3. Kamerabefestigung ....................................................................................................................... 8
1.4. Stromversorgung .......................................................................................................................... 8
1.5. Öffnen des Kameraschutzgehäuses............................................................................................. 8
1.6. Einstellung des analogen Kamera-Moduls
9
1.7. Kamera im Überblick
10
2. OSD-Menü ..........................................................................................................................................13
2.1. Allgemeine Hinweise................................................................................................................... 13
2.2. Menü-Übersicht ........................................................................................................................... 13
2.3. Objektiv (Lens Option) ................................................................................................................ 14
2.4. Belichtung (Exposure):................................................................................................................ 14
2.5. Weißabgleich (White Balance) ................................................................................................... 14
2.6. Gegenlichtkontrolle (Backlight) ................................................................................................... 14
2.7. DNR (Digital Noise Reduction) ................................................................................................... 14
2.8. Tag/Nacht Funktion (Day/Night) ................................................................................................. 15
2.9. Bildeinstellung (Image Adj) ......................................................................................................... 15
2.10. Spezial (Special): ...................................................................................................................... 15
2.10.1. Kameratitel (Titel Kam) ...................................................................................................... 15
2.10.2. Synchronisation (Sync) ...................................................................................................... 16
2.10.3. Bewegungserkennung (Motion Detection) ......................................................................... 16
2.10.4. Privatzonen (Privacy) ......................................................................................................... 17
2.10.5. Bildstabilisierung (DIS) ....................................................................................................... 17
2.10.6. Sprache (Language) .......................................................................................................... 17
2.10.7. Zurücksetzten (Reset) ........................................................................................................ 17
2.10.8. Zurück (Return) .................................................................................................................. 17
3. IP-Grundeinstellungen ........................................................................................................................18
4. Web-Interface .....................................................................................................................................20
4.1. Web-Interface der Kamera aufrufen ........................................................................................... 20
4.2. Live-View .................................................................................................................................... 21
4.3. Übersicht der Einstellungen ........................................................................................................ 23
4.4. System Einstellungen ................................................................................................................. 24
4.4.1. Uhrzeit / Datum .................................................................................................................... 24
4.4.2. Zeitstempel ........................................................................................................................... 25
4.4.3. Benutzer ............................................................................................................................... 25
4.4.4. Sprache ................................................................................................................................ 26
4.4.5. Titel des Gerätes .................................................................................................................. 26
4.4.6. Firmware aktualisieren ......................................................................................................... 27
4.5 Netzwerk ...................................................................................................................................... 28
4.5.1 IP-Adresse............................................................................................................................. 28
4.5.2. SNTP (Zeitserver zur Zeitsynchronisation) .......................................................................... 29
4.5.3 FTP ........................................................................................................................................ 29
4.5.4. SMTP ................................................................................................................................... 30
4.5.5. DDNS (Dynamisches Domain-Name-System) .................................................................... 30
4.5.6. Ereignisprotokoll ................................................................................................................... 31
4.6 Video-Einstellungen ..................................................................................................................... 32
4.6.1 Encodieren ............................................................................................................................ 32
4.6.2 Bild-Einstellungen ................................................................................................................. 33
4.7. Audio-Einstellungen .................................................................................................................... 34
_________________________________________________________________________________
- Seite 3 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.8. Erweiterte Einstellungen ............................................................................................................. 35
4.8.1. Bewegungserkennung ......................................................................................................... 35
4.8.2. Alarm-Einstellungen ............................................................................................................. 36
4.8.3. SD-Karte ............................................................................................................................... 37
4.8.3.1 SD-Karte Einstellungen .................................................................................................. 37
4.8.3.2 SD-Karte Inhalt ............................................................................................................... 37
4.8.4. Aufnahme ............................................................................................................................. 38
4.8.4.1 Aufzeichnungseinstellungen ........................................................................................... 38
4.8.4.2 Aufzeichnungszeitpläne .................................................................................................. 39
5. Technische Daten .......................................................................................................................... 40
_________________________________________________________________________________
- Seite 4 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen
Vorsicht
VORSICHT
LEBENSGEFAHR
NICHT ÖFFNEN
VORSICHT: SETZEN SIE SICH NICHT DER
GEFAHR EINES ELEKTRISCHEN SCHLAGES
AUS UND ÖFFNEN SIE NICHT DIE
GEHÄUSEABDECKUNG ODER DIE
GERÄTERÜCKSEITE.
IM GERÄTEINNERN BEFINDEN SICH KEINE
KOMPONENTEN, DIEGEWARTET WERDEN
MÜSSEN.
ÜBERLASSEN SIE WARTUNGSARBEITEN
QUALIFIZIERTEM PERSONAL.
Erläuterung der verwendeten Symbole
Gefahr: Das Gefahrensymbol weist auf lebensgefährliche Spannung hin. Öffnen
Sie niemals das Gerätegehäuse, Sie könnten einen lebensgefährlichen elektrischen Schlag erleiden.
Achtung: Das Achtungssymbol weist auf unbedingt zu beachtende Betriebsund Wartungsanweisungen hin.
CE-Richtlinien
Vorsicht: Änderungen und Modifizierungen, die nicht ausdrücklich durch die zuständige
Genehmigungsbehörde genehmigt worden sind, können zum Entzug der Genehmigung zum
Betreiben des Gerätes führen.
Dieses Gerät entspricht den CE-Richtlinien.
_________________________________________________________________________________
- Seite 5 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
Allgemeine Sicherheitshinweise
Vor Inbetriebnahme des Gerätes sollte dieses Handbuch sorgfältig gelesen und als
Nachschlagewerk verwahrt werden.
Vor jeder Reinigung muss das Gerät ausgeschaltet und von der Betriebsspannung getrennt
werden. Benutzen Sie für die Reinigung ein feuchtes Tuch.
Benutzen Sie keine scharfen Reinigungsmittel oder Sprühdosen. Das Typenschild darf nicht
ersetzt werden.
Benutzen Sie keine Zusatzgeräte, die nicht vom Hersteller des Gerätes empfohlen wurden. Diese
können die Funktionalität des Gerätes beeinflussen und schlimmstenfalls Verletzungen und einen
elektrischen Schlag herbeiführen oder sogar Feuer auslösen.
Das Kameraschutzgehäuse hat die Schutzklasse IP-66.
Das Gerät sollte an einem sicheren Ort und auf einem festem Untergrund, der das Gewicht der
Kamera tragen kann, installiert werden. Schnelle Halts, übermäßige Krafteinwirkungen und
unebener Boden können die Ursache sein, dass das Gerät zu Boden fällt und schweren Schaden
an Personen und anderen Objekten verursacht.
Eventuell am Gerät befindliche Öffnungen dienen der Entlüftung und schützen das Gerät vor
Überhitzung. Diese Öffnungen dürfen niemals zugedeckt oder zugestellt werden. Sorgen Sie
dafür, dass das Gerät nicht überhitzt wird.
Verwenden Sie nur die empfohlene Betriebsspannungsversorgung. Wenn Sie nicht sicher sind, ob
die am Installationsort vorhandene Stromversorgung verwendet werden kann, fragen Sie Ihren
Händler.
Ein Gerät, das von einer polarisierten Stromversorgung versorgt wird, hat meistens als Sicherheitsvorkehrung einen Netzanschlussstecker mit unterschiedlichen Klinken, welche nur auf eine
Art und Weise mit der Netzsteckdose verbunden werden können. Versuchen Sie niemals, diese
Sicherheitsvorkehrung eines polarisierten Steckers außer Betrieb zu setzen.
Wenn das Gerät eine Stromversorgung mit Erdungsanschluss erfordert, dann sollte es auch nur
an eine entsprechende Netzsteckdose mit Erdungsanschluss angeschlossen werden. Steht eine
solche Schukosteckdose nicht zur Verfügung, dann sollte sie von einem Elektriker installiert
werden.
Anschlusskabel sollten so verlegt werden, dass man nicht darauf treten kann oder dass sie durch
herab fallende Gegenstände beschädigt werden können.
Bei einem Gewitter oder bei längerer Nutzungspause sollte das Gerät immer von der
Betriebsspannung getrennt werden. Lösen Sie auch andere Kabelverbindungen. Auf diese Weise
schützen Sie das Gerät vor Blitzschäden oder Stromstößen.
Setzen Sie Netzsteckdose und Netzkabel niemals einer Überbelastung aus. Feuer und elektrische
Schläge können die Folge sein.
Stecken Sie niemals Gegenstände durch die Öffnungen des Geräts. Sie können Spannungsführende Teile berühren und einen elektrischen Schlag erhalten.
Vergießen Sie auch niemals Flüssigkeiten über das Gerät.
Bei Betriebsstörungen oder einem vollständigen Betriebsausfall schalten Sie das Gerät aus und
trennen es von der Versorgungsspannung. Versuchen Sie niemals, selbst Wartungs- oder
Reparaturarbeiten bei geöffnetem Gehäuse durchzuführen, da Sie sich gefährlichen Spannungen
_________________________________________________________________________________
- Seite 6 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
aussetzen. Überlassen Sie Wartungs- oder Reparaturarbeiten ausschließlich qualifizierten
Fachwerkstätten.
Als Ersatzteile dürfen nur Teile verwendet werden, die vom Hersteller zugelassen wurden oder
solche, die identische Leistungsdaten aufweisen. Nicht genehmigte Ersatzteile können zu
Schäden an Personen (elektrischer Schlag) und Gerät (Feuer) führen.
Nach jeder Wartung oder Reparatur des Geräts muss das Gerät auf einwandfreien Betrieb
überprüft werden.
Die Installation des Geräts sollte nur von qualifiziertem Personal ausgeführt werden und muss den
örtlichen Spezifikationen und Vorschriften entsprechen.
Richten Sie die Kamera nie auf ein Objekt mit hoher Leuchtkraft. Helle vertikale oder horizontale
Linien können auf dem Bildschirm das gesamte Bild überstrahlen. Dieser Nachzieheffekt ist kein
Fehler, sondern eine Eigenart der Halbleiter CCD’s, wenn diese einer starken Lichtquelle direkt
ausgesetzt werden.
Die Kamera sollte am Installationsort auf die Lichtverhältnisse usw. eingestellt werden (siehe
OSD).
Bitte beachten Sie im Fall der Entsorgung unbrauchbarer Geräte die geltenden gesetzlichen
Vorschriften.
Dieses Symbol bedeutet, dass elektrische und elektronische Geräte am Ende ihrer
Nutzungsdauer vom Hausmüll getrennt entsorgt werden müssen. Bitte entsorgen Sie
das Gerät bei Ihrer örtlichen kommunalen Sammelstelle.
Über dieses Handbuch
Dieses Handbuch dient zur Unterstützung bei der Verwendung der Kamera SNC-620/W.
Diese Bedienungsanleitung unterliegt einer strikten Qualitätskontrolle. Dennoch kann keine
Garantie dafür gegeben werden, dass keine Fehler enthalten sind. Es können Änderungen
zu der Bedienungsanleitung vorgenommen werden ohne vorherige Ankündigung.
Bevor Sie diese Kamera in Gebrauch nehmen, lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch.
Bewahren Sie diese Anleitung für die künftige Verwendung gut auf. Überprüfen Sie, ob alle
Komponenten der Kamera mitgeliefert wurden. Sollten Komponenten fehlen, so nehmen Sie
die Kamera nicht in Betrieb und wenden sich an Ihren Fachhändler. Versuchen Sie nicht,
eine defekte Kamera selbst zu reparieren, sondern lassen Sie die Reparaturen
ausschließlich von qualifiziertem Fachpersonal ausführen! Bei unsachgemäßer Handhabung
der Kamera entfällt jeglicher Garantieanspruch.
Lieferumfang
1x Kamera SNC-620/W
1x Test-Lead
1x Torx-Schlüssel
2x Schrauben
2x Dichtungsring
1x SanView-Lite Software
1x IP-Finder Software
1x Handbuch
_________________________________________________________________________________
- Seite 7 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
1. Installation
(siehe auch nachfolgende Bildseiten)
Diese Kamera ist eine Kuppelkamera im Vandalismus-geschützten Wetterschutzgehäuse,
Schutzklasse IP-66, zur Wand- oder Deckenmontage (Aufputz). Die technischen Daten
entnehmen Sie bitte den Folgeseiten.
1.1. 3-Achseneinstellung
Das Kameramodul kann auf 3 Achsen eingestellt werden (Bild 2). Hierdurch ist eine
individuelle Anpassung möglich, z.B. bei Wandmontage der Kamera.
1. Drehen der Gesamthalterung auf- bzw. abwärts
2. Drehen des Kameramoduls
(hierzu die Feststellschraube lösen und nach Einstellung wieder fest drehen)
Lösen Sie zur Einstellung vorsichtig die Halterungsschrauben und drehen Sie die Schrauben
nach erfolgter Einstellung wieder vorsichtig fest.
1.2. Objektiv
Um den richtigen Blickwinkel zu erreichen, drehen Sie am Zoomeinstellring solange, bis Sie
aus dem Weitwinkelbereich in den Telebereich kommen oder umgekehrt (Bild 2). Danach
regeln Sie mit dem zweiten Regler den Schärfebereich.
1.3. Kamerabefestigung
Befestigen Sie die Kamera auf einem festen Untergrund, der das Gewicht der Kamera tragen
kann. Sollten die beigefügten Schrauben nicht geeignet sein, so verwenden Sie bitte
geeignete Schrauben für eine sichere Installation der Kamera.
1.4. Stromversorgung
Die Kamera kann entweder mit der 12 V DC Betriebsspannung vom externen Netzteil oder
mit PoE (Power-over-Ethernet) von einem PoE Switch über den Ethernet-Port versorgt
werden.
1.5. Öffnen des Kameraschutzgehäuses
Siehe Kapitel 1.7 Bild 1.
_________________________________________________________________________________
- Seite 8 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
1.6. Einstellungen des analogen Kamera-Modules
Die Einstellungen des analogen Kamera-Modules erfolgen komplett über ein BildschirmMenü (OSD).
Folgen Sie zur Einstellung der Kamera den Anweisungen im Kapitel OSD-Menü auf den
folgenden Seiten.
Das OSD-Menü kann über das Web-Interface der Kamera auf der Seite Live-View
aufgerufen werden:
Um in den OSD-Menüpunkten zu navigieren, benutzen Sie die Pfeil-Tasten. Zum Bestätigen
benutzen Sie die Taste
.
Die SanView Software bietet auch die Möglichkeit, auf das OSD-Menü der Kamera über das
Netzwerk zuzugreifen. Um das OSD-Menü aufzurufen, wird die Taste OSD auf dem Reiter
PTZ gedrückt.
Um in den OSD-Menüpunkten zu navigieren, benutzen Sie die Pfeil-Tasten. Zum Bestätigen
benutzen Sie die Taste OSD.
_________________________________________________________________________________
- Seite 9 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
1.7. Kamera im Überblick
Bild 1: Öffnen des Kameragehäuses
Bild 2: 3-Achseneinstellung, Objektiv-Einstellung, Mini-Joystick, Test-Anschluss und ResetTaste
_________________________________________________________________________________
- Seite 10 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
Bild 3: Abmessungen
Bild 4: Aufputz-Befestigung
_________________________________________________________________________________
- Seite 11 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
Bild 5: Anschlüsse
Ethernet-Anschluss
Betriebsspannung 12 V DC
Audio Ein-/Ausgang Einschlüsse
Alarm Ein-/Ausgang Anschlüsse
_________________________________________________________________________________
- Seite 12 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
2. OSD-Menü
2.1. Allgemeine Hinweise
Die Einstellungen des analogen Kamera-Modules erfolgen komplett über ein BildschirmMenü (OSD).
An der Kamera finden Sie einen Mini-Joystick. Drücken Sie oben auf diesen Joystick und es
öffnet sich ein Menü im Videobild. Nun können Sie mit diesem Joystick durch Bewegen nach
links/rechts/oben/unten die gewünschten Menüpunkte erreichen. Ist im Menü eine
Bestätigung notwendig, so drücken Sie von oben auf den Joystick. Ist im Menü von der SETTaste die Rede, so bedeutet dieses einen Druck auf den Joystick.
Wenn Sie auf den Joystick drücken, öffnet sich das folgende Menü:
2.2. Menü-Übersicht
Objektiv (Lens Option)
 DC
Belichtung (Exposure)
 Shutter
 AGC
Weißabgleich (White Balance)
 ATW
 Indoor
 Manuall
Gegenlichtkontrolle (Backlight)
 BLC
 HLC
DNR
 Ein
 Sens-Up
 Zurück
 Outdoor
 AWC
 Aus
 Aus
Tag/Nacht (Day/Night)
 Color
 B/W
 Auto
 Extern
Bildeinstellung (Image Adj.)
 Einfrieren
 V-Rev
 Schärfe
 Zurück
 H-Rev
 D-Zoom
Spezial (Special)
 Titel Kam
 DIS
 Rücksetzen
 Bew. erkennung
 Sprache
 Privat
 Sync
 Einst. Komm.*
 Zurück
Beenden (Exit)
* nicht verwendet
_________________________________________________________________________________
- Seite 13 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
2.3. Objektiv (Lens Option)
Die Objektivsteuerung ist auf DC voreingestellt.
Durch Druck auf den Joystick öffnet sich ein Menü und Sie können die Bildhelligkeit
nachregeln (0–70). Nochmaliger Druck auf den Joystick speichert den Wert ab.
2.4. Belichtung (Exposure)
Shutter (Verschluss):
Der Flickerless-Modus (FLK) reduziert das Bildschirmflimmern.
AGC (Automatic Gain Control):
Automatische Verstärkungsreglung zur Regulierung der Helligkeitseinstellung (stark,
mittel, aus). Die Bildhelligkeit kann nachgeregelt werden.
Sens-Up:
AUS oder AUTO. Bei der AUTO-Einstellung haben Sie die Möglichkeit, den Wert von 2x
bis 256x einzustellen, um bei Umgebungen mit wenig Licht oder bei Dunkelheit ein
besseres Bild zu bekommen. Dabei kann es zu Bildrauschen kommen. Diese Funktion
wird deaktiviert, wenn sich der Shutter im FLK-Modus befindet.
2.5. Weißabgleich (White Balance)
ATW:
Automatischer Weißabgleich (Auto Tracking White Balance) für Farbtemperatur-bereiche
von 1800°K – 10500°K.
Indoor:
Für Farbtemperaturbereiche von 4500°K – 8500°K.
Outdoor:
Für Farbtemperaturbereiche von 1800°K – 10500°K.
AWC -> Set:
Auto White Balance Control. Hier erfolgt ein automatischer Weißabgleich, wenn Sie z.B.
ein weißes Blatt Papier bei ausreichender Beleuchtung vor die Kamera halten und auf
den Joystick drücken.
Manual:
Die Rot- und Blauwerte werden manuell eingestellt.
2.6. Gegenlichtkontrolle (Backlight)
BLC:
Wenn das Objekt einem starken Hintergrundlicht ausgesetzt ist, ist es möglich, durch die
„Backlight“ Funktion ein scharfes Bild des Objekts und des Hintergrunds zu erreichen.
HLC:
High Light Compensation. Lichtpunkte können entfernt werden und das Bild wird dadurch
schärfer.
2.7. DNR (Digital Noise Reduction)
Das Bildrauschen kann hiermit reduziert werden. Wird der DNR-Wert erhöht und somit das
Bildrauschen reduziert, so kann es zu Artefakten kommen.
Ist die automatische Verstärkungsreglung (AGC) ausgeschaltet, so ist auch die DNRFunktion deaktiviert.
_________________________________________________________________________________
- Seite 14 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
2.8. Tag/Nacht Funktion (Day/Night)
Color: Farbmodus.
BW: Schwarzweiß-Modus.
Auto: nicht verwendet
Extern: Voreinstellung. Automatische Einstellung auf Farb- oder Schwarzweiß-Modus.
2.9. Bildeinstellung (Image Adj)
Einfrieren: Standbild.
V-Rev: Vertikale Drehung der Bildschirmansicht.
H-Rev: Horizontale Drehung der Bildschirmansicht.
D-Zoom (EIN, AUS): 1-10facher digitaler Zoom. Bei eingeschaltetem Zoom kann bis zu
10fach digital gezoomt werden.
Schärfe: Durch Erhöhung der Schärfe werden die Objektumrisse klarer dargestellt. Eine
zu hohe Schärfeneinstellung führt jedoch zu Bildrauschen und kann das Bild
verschwommen erscheinen lassen.
Zurück: Speicherung der Einstellungen und Rückkehr zum Setup-Menü.
2.10. Spezial (Special)
2.10.1. Kameratitel (Titel Kam)
Ein Kameratitel/-Name oder eine Kameranummer kann auf dem Bildschirm eingeblendet
werden:
Wählen Sie durch Bewegung des Joysticks nach rechts/links/oben/unten den
gewünschten Buchstaben/Zahl aus und bestätigen Sie Ihre Auswahl durch Druck auf
den Joystick. Gehen dann zum nächsten Buchstaben/Zahl.
Mit den beiden Pfeilen  und  können Sie im Kameratitel zurück oder vorwärts
gehen, um Korrekturen vorzunehmen.
Mit CLR löschen Sie den kompletten Kameratitel.
Mit POS können Sie die Positionierung der Kameratitel-Einblendung bestimmen.
Mit END bestätigen Sie den eingegebenen Kameratitel.
_________________________________________________________________________________
- Seite 15 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
2.10.2. Synchronisation (Sync)
INT: Die Kamera wird intern synchronisiert. Diese Funktion ist fest eingestellt.
2.10.3. Bewegungserkennung (Motion Detection)
Mit dem analogen Modul dieser Kamera können Sie Bewegungen in acht verschiedenen
Überwachungsbereichen verfolgen. Der Hinweis „Motion Detection“ wird im Videobild
eingeblendet, wenn eine Bewegung erkannt wurde.
Empfindlichkeit (Sensitivity):
Sie können acht verschiedene Überwachungsbereiche bestimmen. Wenn die
Empfindlichkeit hoch eingestellt ist, können auch kleinste Bewegungen erkannt
werden.
Modus Bereich (Area Mode):
Aktivierung oder Deaktivierung des ausgewählten Überwachungsbereichs.
Sel Pos:
Bestimmung des Auswahlbereichs: oben links, oben rechts, unten links oder unten
rechts.
YPos:
Vertikale Verschiebung.
XPos:
Horizontale Verschiebung.
Fill  Set:
Der ausgewählte Überwachungsbereich wird farbig angezeigt.
Zurück (Return):
Speicherung der Einstellungen und Rückkehr zum „Special“-Menü.
_________________________________________________________________________________
- Seite 16 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
2.10.4. Privatzonen (Privacy)
Privatzonen, hier erfolgt keine Anzeige des Bildes.
Bereichsauswahl (Area Sel):
Bis zu acht Privatzonen können bestimmt werden.
Modus Bereich (Area Mode):
Aktivierung oder Deaktivierung des gewählten Bereichs.
Bereichsfarbe (Mask Color):
Wählen Sie die Farbe des gewählten Bereichs.
(Transparenz) Transp.:
Wählen Sie die Transparenz des gewählten Bereichs.
Zurück (Return):
Speicherung der Einstellungen und Rückkehr zum „Special“-Menü.
2.10.5. Bildstabilisierung (DIS)
Digital Image Stabilizer (Bildstabilisierung). Bildbewegungen, die durch externe Faktoren
ausgelöst werden, können hiermit reduziert werden.
2.10.6. Sprache (Language)
Sprachauswahl. Es stehen Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Deutsch zur
Verfügung.
2.10.7. Zurücksetzen (Reset)
Alle Einstellungen werden auf Werkseinstellungen zurückgestellt.
2.10.8. Zurück (Return)
Rückkehr zum „Setup“-Menü.
_________________________________________________________________________________
- Seite 17 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
3. IP-Grundeinstellungen
Die SANTEC IP-Kameras werden mit folgenden Werkeinstellungen geliefert:
IP-Adresse
Netzwerkmaske
Gateway
DNS-Server
Benutzername
Passwort
:
:
:
:
:
:
192.168.1.168
255.255.255.0
0.0.0.0
0.0.0.0
admin
9999
Um die Werkeinstellungen sicher zu stellen, drücken Sie die Reset-Taste.
Es gibt die folgenden drei Möglichkeiten, die IP-Adresse der Kameras zu verändern:
a. IP-Finder Software
Jede SANTEC IP-Kamera wird mit der IP-Finder Software ausgeliefert.
Wählen Sie die gewünschte Kamera aus der Liste per Doppelklick aus.
Ändern Sie die IP-Einstellungen auf die gewünschten Einstellungen.
Geben Sie den Benutzername (ID) und das Kennwort (Password) ein.
Drücken Sie die Taste IP Change.
b. Web-Interface der Kamera
Die komplette Beschreibung des Web-Interfaces der Kamera finden Sie im nachfolgenden
Kapitel.
_________________________________________________________________________________
- Seite 18 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
c. SanView Software
Jede SANTEC IP-Kamera wird mit der SanView-Lite Software ausgeliefert. Um die
Netzwerkeinstellungen zu ändern, kann das Dialogfenster für die Geräteeinstellungen über
das Kontext-Menü aufgerufen werden (siehe Kurzanleitung für die SanView Software).
Die entsprechenden Steuerelemente befinden sich auf dem Reiter Netzwerkparameter. Um
die Parameter zu übernehmen, klicken Sie auf Übernehmen. Die Beschreibung, wie eine
Kamera in die SanView Software hinzugefügt werden kann, finden Sie in der Kurzanleitung
der SanView Software.
Die Werkeinstellungen zum Anmelden in die SanView Software sind:
Benutzername:
Passwort:
admin
santec
_________________________________________________________________________________
- Seite 19 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4. Web-Interface
4.1. Web-Interface der Kamera aufrufen
Starten Sie den Microsoft Internet Explorer und führen Sie die nachstehenden Schritte zum
Verbinden der Netzwerkkamera aus:
Auf den URL-Block oben im Fenster klicken.
Die URL-Adresse der Netzwerkkamera in den URL-Block eingeben und auf die
Eingabetaste (“Enter”) drücken, um zum Web-Interface der Kamera zu gelangen.
Die Standard IP-Adresse der Kamera ist 192.168.1.168
Der Zugang zum Web-Interface ist mit dem Kennwort gesichert:
Der Standard-Benutzername ist admin und das Standard-Kennwort ist 9999.
HINWEIS:
Beim Aufrufen des Web-Interfaces der Kamera kann gefragt werden, ob eine ActiveXKomponente installiert werden soll. Beachten Sie, dass die Einstellungen des Internet
Browsers die Installation von ActiveX-Komponenten erlauben.
_________________________________________________________________________________
- Seite 20 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.2. Live-View
Aufruf der Seiten f r Kamera-Einstellungen
Aufruf der Seite f r Live-View
Live-Bild Darstellung mit 50% der Aufl sung
Live-Bild Darstellung mit der eingestellten Aufl sung
PTZ-Steuerung:
Schwenken
Neigen
Bestätigen/OSD-Menü aufrufen
PTZ Geschwindigkeit: S = slow (langsam), F = fast (schnell)
Zoom In
Zoom Out
Fokus nah
Fokus fern
Preset-Nummer auswählen und anfahren
Tour-Nummer auswählen und starten
Pattern-Nummer auswählen und starten
_________________________________________________________________________________
- Seite 21 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
Autoscan starten
Digitaler Ausgang (Relay) an
Digitaler Ausgang (Relay) aus
Audio an (Kamera -> Web-Interface)
Audio aus (Kamera -> Web-Interface)
Audio an (Web-Interface -> Kamera)
Audio aus (Web-Interface -> Kamera)
Speicherort für Snapshots und Videosequenzen
Snapshot speichern
Aufnahme starten (die Videosequenz wird als AVI-Datei
gespeichert)
Aufnahme stoppen
HINWEIS:
Um die Zwei-Wege Audio-Funktion zu aktivieren, sollten die Tasten
und
gedrückt werden.
Um einen Snapshot oder eine Videosequenz zu speichern, sollte zuerst der Speicherort
mit der Taste
ausgewählt werden.
_________________________________________________________________________________
- Seite 22 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.3. Übersicht der Einstellungen
_________________________________________________________________________________
- Seite 23 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.4. System Einstellungen
4.4.1. Uhrzeit / Datum
Lokalzeit: Als Ortszeit wird die Zeit angezeigt, die in der Kamera eingestellt ist.
Gewünschte Zeit: Sie können die Zeit, die in der Kamera eingestellt ist, wie folgt ändern:
o Manuell einstellen: Wählen Sie die gewünschte Zeit und das Datum aus der DropDown Liste aus.
o Mit Computerzeit synchronisieren: Wenn Sie diese Möglichkeit auswählen,
überträgt sich die Computerzeit/-datum auf die Kamera.
o Mit SNTP-Server synchronisieren: Wenn Sie diese Möglichkeit auswählen,
überträgt sich die SNTP Serverzeit/-Datum auf die Kamera.
Uhr automatisch auf Sommer-/Winterzeit umstellen: Aktivierung der automatischen
Anpassung der Uhrzeit an Sommer-/Winterzeit.
Zeitzone: Zeitzone, in der sich die Kamera befindet. Diese Einstellung ist für die
Umstellung der Sommer-/Winterzeit wichtig.
Bestätigen: Hier klicken, um die neue Zeiteinstellung an die Netzwerkkamera zu
übertragen.
_________________________________________________________________________________
- Seite 24 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.4.2. Zeitstempel
Zeitstempel aktivieren: Aktivierung der Einblendung des Zeitstempels.
Zeitstempel-Position:
o UPPER LEFT (OBEN LINKS)
o UPPER RIGHT (OBEN RECHTS)
o BOTTOM LEFT (UNTEN LINKS)
o BOTTOM RIGHT (UNTEN RECHTS)
Zeitstempel-Format:
o YY/MM/DD
o MM/DD/YY
o DD/MM/YY
o YY/MM/DD TITEL
(YY = Jahr, DD = Tag, MM = Monat).
Bestätigen: Hier klicken, um die neue Zeitstempeleinstellung an die Netzwerkkamera zu
übertragen.
4.4.3. Benutzer
_________________________________________________________________________________
- Seite 25 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
Benutzerliste: Die Liste zeigt den/die eingetragenen Benutzer und deren entsprechende
Berechtigung an.
Benutzer löschen: Zum Löschen eines ausgewählten Benutzers aus der Benutzerliste.
Benutzername: Den Benutzernamen eingeben, der hinzugefügt oder geändert werden
soll.
Kennwort: Das Kennwort des oben genannten Benutzernamens.
Bestätigen: Zur Bestätigung das Kennwort erneut eingeben.
Autorität: Berechtigungs-Level: Admin, Betreiber oder Betrachter.
Bestätigen: Hier klicken, um die neue Benutzereinstellung an die Netzwerkkamera zu
übertragen.
4.4.4. Sprache
Sprache: Sprachauswahl
o Englisch
o Deutsch
Bestätigen: Hier klicken, um die neue Spracheinstellung an die Netzwerkkamera zu
übertragen.
4.4.5. Titel des Gerätes
Titel des Gerätes: Tragen Sie in diesem Feld den Kameratitel ein.
Bestätigen: Hier klicken, um die neue PTZ-Einstellungen an die Netzwerkkamera zu
übertragen.
_________________________________________________________________________________
- Seite 26 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.4.6. Firmware aktualisieren
Auf dieser Seite werden die Informationen über die installierte Firmware-Version und die
Version der ActiveX-Komponente angezeigt.
Durchsuchen: Im aufgerufenen Dialog können Sie die Firmware-Datei auf Ihrem PC
auswählen.
Aktualisieren: Startet den Update-Vorgang
Restart: Neustart der Kamera.
_________________________________________________________________________________
- Seite 27 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.5 Netzwerk
4.5.1 IP-Adresse
IP-Adresse: Die 4-Byte-IP-Adresse in das dafür vorgesehene leere Feld eingeben
(Werte zwischen 0 und 255). Jede Netzwerkkamera muss über eine eigene IP-Adresse
verfügen, die im Netzwerk identifiziert werden kann.
Netzwerkmaske: Die 4-Byte-Subnet-Maske in das dafür vorgesehene leere Feld
eingeben (Werte zwischen 0 und 255). Damit wird die Netzwerkmaske identifiziert, in der
sich die Netzwerkkamera befindet.
Gateway: Den 4-Byte-Gateway in das entsprechende leere Feld eingeben (Werte
zwischen 0 und 255).
Primärer Nameserver: Die 4-Byte-DNS-Server-Adresse in das dafür vorgesehene leere
Feld eingeben (Werte zwischen 0 und 255). Mit dem DNS-Server wird die
Domänenbezeichnung in eine IP-Adresse umgewandelt.
Sekundärer Nameserver: Die 4-Byte-DNS-Server-Adresse in das dafür vorgesehene
leere Feld eingeben (Werte zwischen 0 und 255). Mit dem DNS-Server wird die
Domänenbezeichnung in eine IP-Adresse umgewandelt.
HTTP Port: Zeigt die spezifische HTTP Port-Nummer an. Grundeinstellung ist 80.
Bestätigen: Hier klicken, um die neue Netzwerkeinstellung an die Netzwerkkamera zu
übertragen.
_________________________________________________________________________________
- Seite 28 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.5.2. SNTP (Zeitserver zur Zeitsynchronisation)
SNTP-Server: IP-Adresse des SNTP-Servers. Kann als 4-Byte-IP-Adresse oder als
Domäne-Name eingegeben werden.
Bestätigen: Hier klicken, um die neue Netzwerkeinstellung an die Netzwerkkamera zu
übertragen.
4.5.3 FTP
FTP-Server: IP-Adresse des FTP-Servers. Kann als 4-Byte-IP-Adresse oder als
Domäne-Name eingegeben werden.
Port: Port-Nummer des FTP-Servers.
Benutzername: Benutzername zum Anmelden auf dem FTP-Server.
Kennwort: Kennwort zum Anmelden auf dem FTP-Server.
Verzeichnis: Pfad zum Verzeichnis auf dem FTP-Server, in dem die Videodateien
gespeichert werden sollen.
Bestätigen: Hier klicken, um die neue Netzwerkeinstellung an die Netzwerkkamera zu
übertragen.
_________________________________________________________________________________
- Seite 29 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.5.4. SMTP
Falls es notwendig ist, aktivieren Sie „Mein Server erfordert die Authentifizierung”.
Konto: Konto auf dem Email-Server.
Kennwort: Kennwort des Kontos auf dem Email-Server.
Absender: Diese Information erscheint im Feld „Absender“ der E-Mail.
SMTP-Server: IP-Adresse des SMTP-Servers. Kann als 4-Byte-IP-Adresse oder als
Domäne-Name eingegeben werden.
Email-Adresse: Email Adresse, an die die Emails verschickt werden sollen.
Anzahl beigefügter Dateien (1 ~ 8): Anzahl der Dateien, die mit einer Email in deren
Anhang mitgeschickt werden.
Bestätigen: Hier klicken, um die neue Netzwerkeinstellung an die Netzwerkkamera zu
übertragen.
_________________________________________________________________________________
- Seite 30 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.5.5. DDNS (Dynamisches Domain-Name-System)
DDNS Host-Name: IP-Adresse des DDNS-Servers. Kann als 4-Byte-IP-Adresse oder als
Domäne-Name eingegeben werden.
DDNS-Konto: Konto auf dem DDNS-Server.
DDNS-Kennwort: Kennwort des Kontos auf dem Email-Server.
Bestätigen: Hier klicken, um die neue Netzwerkeinstellung an die Netzwerkkamera zu
übertragen.
4.5.6. Ereignisprotokoll
Die Ereignisse werden auf dieser Seite angezeigt. Sie können mit den Tasten „Erste Seite“,
„Vorherige 20“ und „Nächste 20“ zwischen den Ereignissen blättern.
_________________________________________________________________________________
- Seite 31 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.6 Video-Einstellungen
4.6.1 Encodieren
Komprimierung: Einstellen des Videostreaming-Modus
o Single MPEG4
o MPEG4 Halb D1
o MPEG4 + MPEG4
o MPEG4 + JPEG: Voreingestellter Modus. Dieser Modus wird in der SanView
Software benutzt.
Auflösung: Die Auflösung jedes Videostreams ist von der Komprimierung abhängig.
Folgende Werte werden dementsprechend gesetzt:
Komprimierung
Single MPEG4
MPEG4 Halb D1
MPEG4 + MPEG4
MPEG4 + JPEG
Auflösung
Video Stream 1 – MPEG4: D1 (720x576)
Video Stream 1 – MPEG4: D1 (720x288)
Video Stream 1 – MPEG4: D1 (720x576)
Video Stream 2 – MPEG4: CIF (352x288)
Video Stream 1 – MPEG4: D1 (720x576)
Video Stream 2 – JPEG: D1 (720x576)
Bitrate: Bitrate-Modus
o CBR: Constant Bit Rate
o CVBR: Variable Bit Rate
JPEG Einstellungen
o Qualität: HIGH / NORMAL / LOW
o Bildrate: 20 / 15 / 7,5 / 3 / 1 Bilder/Sek.
_________________________________________________________________________________
- Seite 32 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
MPEG4_1 Einstellungen
o Bitrate: 200 ~ 4000 Kbit/Sek.
o Bildrate: 25 / 13 / 6 / 3 Bilder/Sek.
MPEG4_2 Einstellungen
o Bitrate: 200 ~ 4000 Kbit/Sek.
o Bildrate: 25 / 13 / 6 / 3 Bilder/Sek.
Bestätigen: Hier klicken, um die neuen Einstellungen zu speichern.
4.6.2 Bild-Einstellungen
Auf dieser Seite können Sie folgende Bild-Einstellungen ändern:
o Helligkeit: 0 ~ 255
o Kontrast: 0 ~ 255
o Sättigung: 0 ~ 255
Zurücksetzen: Die Bildeinstellungen werden zurückgesetzt (Helligkeit – 96, Kontrast –
120, Sättigung – 128)
Bestätigen: Hier klicken, um die neuen Bild-Einstellungen zu speichern.
_________________________________________________________________________________
- Seite 33 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.7. Audio-Einstellungen
Audio EIN/AUS: Einstellung des Audio-Modus
o OFF: Audio ausschalten
o One-Way: Audio nur von der Kamera zum PC
o Two-Way: Audio in beide Richtungen
Audio-Lautstärke: 0 ~ 4
Bestätigen: Hier klicken, um die neuen Audio-Einstellungen zu übernehmen.
_________________________________________________________________________________
- Seite 34 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.8. Erweiterte Einstellungen
4.8.1. Bewegungserkennung
Bewegungserkennung: Aktivierung/Deaktivierung der Bewegungserkennung
Empfindlichkeit: Einstellung der Empfindlichkeit der Bewegungserkennung
o Lowest: Niedrigste Stufe
o Low: Niedrige Stufe
o Medium: Mittlere Stufe
o High: Hohe Stufe
o Highest: Höchste Stufe
CCD Reference: CCD Abhängigkeit (20 ~ 50)
Bewegungsmaske: Per Einzelmausklick auf das Bild kann ein Element der
Bewegungsmaske gesetzt oder entfernt werden. Die Bewegung wird in dem markierten
Bereich erkannt.
Bestätigen: Hier klicken, um die neuen Bewegungserkennung-Einstellungen zu
übernehmen.
_________________________________________________________________________________
- Seite 35 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.8.2. Alarm-Einstellungen
Alarm-Eingang (Sensor): Aktivieren/Deaktivieren des Alarm-Eingangs
o Aktivtyp „Low“: Bedeutet 0 V. Die Kamera wird einen Alarm auslösen, wenn am
Alarmeingang 0 V ist. Um 0 V am Alarm-Eingang zu haben, werden die Kontakte
geschlossen.
o Aktivtyp „High“: Bedeutet 3,3 V. Die Kamera wird einen Alarm auslösen, wenn am
Alarmeingang 3,3 V sind. Um 3,3 V am Alarm-Eingang zu haben, werden die
Kontakte nicht geschlossen.
Alarm-Ausgang (Relay): Aktivieren/Deaktivieren des Alarm-Ausgangs
o Aktivtyp „Low“: Bedeutet 0 V. Löst die Kamera einen Alarm aus, ist 0 V am AlarmAusgang.
o Aktivtyp „High“: Bedeutet 3,3 V. Löst die Kamera einen Alarm aus, sind 3,3 V am
Alarm-Ausgang.
Bei Verlust des Ethernets einen Alarm auslösen: Die Kamera kann einen Alarm
auslösen, wenn die Netzwerkverbindung unterbrochen wird.
Alarm-Relay Dauer: Damit können Sie einstellen, wie lange der Alarm-Ausgang aktiv
bleiben soll, nachdem der Alarm nicht mehr ausgelöst wird:
o 0 second: Der Alarm-Ausgang wird sofort nach dem Alarm in den inaktiven Zustand
gesetzt.
o 10 seconds: Der Alarm-Ausgang wird 10 Sekunden nach dem Alarm in den inaktiven
Zustand gesetzt.
o 30 seconds: Der Alarm-Ausgang wird 30 Sekunden nach dem Alarm in den inaktiven
Zustand gesetzt.
o 1 minute: Der Alarm-Ausgang wird 1 Minute nach dem Alarm in den inaktiven
Zustand gesetzt.
o Endless: Der Alarm-Ausgang bleibt im aktiven Zustand bis der Alarm-Ausgang
manuell in den inaktiven Zustand gesetzt wird (Taste
des Web-Interfaces).
auf der Live View Seite
Bestätigen: Hier klicken, um die neuen Alarm-Einstellungen zu übernehmen.
_________________________________________________________________________________
- Seite 36 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.8.3. SD-Karte
4.8.3.1 SD-Karte Einstellungen
SD-Karte aktivieren: Aktivieren/ Deaktivieren der SD-Karte
SD-Karte umschreiben: Aktivieren/Deaktivieren des Umschreibens der SD-Karte
Formatieren: Formatierung der SD-Karte wird durchgeführt
Bestätigen: Hier klicken, um die neuen SD-Karte Einstellungen zu übernehmen.
4.8.3.2 SD-Karte Inhalt
Auf dieser Seite wird der Inhalt der SD-Karte dargestellt.
Um die Bilddatei wiederzugeben, klicken Sie auf den entsprechenden Dateinamen.
Um die Datei zu löschen, klicken Sie auf „Delete.“
_________________________________________________________________________________
- Seite 37 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.8.4. Aufnahme
4.8.4.1 Aufzeichnungseinstellungen
Auf dieser Seite können Sie Aufnahme-Modi einstellen:
o Zeitplan-Aufnahme – Übertragung über FTP
o Zeitplan-Aufnahme – Speichern auf SD-Karte
o Alarm-Aufnahme – Übertragung über FTP
o Alarm-Aufnahme – Speichern auf SD-Karte
o Alarm-Aufnahme – Übertragung über SMTP (E-Mail Versand)
Weitere Einstellmöglichkeiten:
o Puffer: Prealarm-Puffer kann als 0 / 1 / 2 / 3 Sekunden eingestellt werden.
o SD-Karte Dateiformat: AVI / JPEG
o FTP Dateiformat: AVI / JPEG
Bestätigen: Hier klicken, um die neuen Aufnahme-Einstellungen zu übernehmen.
_________________________________________________________________________________
- Seite 38 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
4.8.4.2 Aufzeichnungszeitpläne
In der Kamera können bis zu 7 Zeitplänen eingestellt werden.
Bestätigen: Hier klicken, um die neuen Zeitplan-Einstellungen zu übernehmen.
Alle Zeitpläne entfernen: Alle vorhandenen Zeitpläne werden gelöscht.
_________________________________________________________________________________
- Seite 39 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
5. Technische Daten
Kamera
Kameraausführung
Gehäuse
Bildsensor
Tag/Nacht Modus Einstellung
IR-Sperrfilter
Objektiv
min. Beleuchtung
Signal-/Rauschabstand
Kameraeinstellung
Konfiguration des OSD
Auflösung
Komprimierung
Videostreaming
Motion Detection
Zeitplan
Bilder-Upload
SD-Karte
Alarm Ein-/Ausgänge
Audio Ein-/Ausgänge
Ethernet
PoE
Betriebsspannung
Leistungsaufnahme
Abmessungen (DxH)
Gewicht
Betriebstemperatur
relative Luftfeuchtigkeit
Lieferumfang
SNC-620/W
Tag/Nacht IP Kuppel-Kamera
wetterfest, IP-66
1/3" Sony Super HAD CCD 580/700 TVL
Auto, Farbe, schwarz/weiß
mechanisch, automatisch schaltend
2,8-12,0 mm, DC-gesteuert
0,05 / 0,0002 Lux
> 52 dB
mehrsprachiges OSD-Menü
auch über Netzwerk
D1 (720x576) / halb D1 (720x288) / CIF (352x288)
MJPEG/MPEG4
Single MPEG4 D1 max. 25 B/S
Single MPEG4 half D1 max. 25 B/S
Dual MPEG4 D1 max. 20 B/S / MPEG4 CIF max. 20 B/S
Dual MPEG4 D1 max. 25 B/S / MJPEG D1 max. 20 B/S
ja
ja
FTP/E-Mail/HTTP
ja (optional)
1x/1x
1x/1x, 3,5 mm Klinkenbuchse
100 Mbit, RJ-45, 10 Base-T/100 Base-TX
IEEE 802.3af, Midspan/Endspan
12,0 V DC
max. 4,8 W
132 x 120 mm
700 g
-10°C bis +50°C
80% max.
SanView-Lite Software
Irrtum und technische Änderungen vorbehalten.
_________________________________________________________________________________
- Seite 40 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
NOTIZEN:
_________________________________________________________________________________
- Seite 41 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
NOTIZEN:
_________________________________________________________________________________
- Seite 42 -
Bedienungsanleitung SNC-620/W
NOTIZEN:
_________________________________________________________________________________
- Seite 43 -
Ihr Fachhändler:
__________________________________________________________________________
www.santec-video.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement