Tascam Benutzerhandbuch
D00414800A
Audio-Workstation-Controller
Benutzerhandbuch
Ü
ÿ
Ÿ
Achtung! Gefahr eines Stromschlags. Öffnen Sie nicht das Gehäuse.
Es befinden sich keine vom Anwender zu wartenden Teile im Gerät.
Lassen Sie das Gerät nur von qualifiziertem Fachpersonal reparieren.
Dieses Symbol, ein Blitz in einem ausgefüllten Dreieck, warnt vor nicht isolierten, elektrischen Spannungen im Inneren des Geräts, die zu einem gefährlichen Stromschlag führen
können.
Dieses Symbol, ein Ausrufezeichen in einem ausgefüllten Dreieck, weist auf wichtige
Bedienungs- oder Sicherheitshinweise in dieser Bedienungsanleitung hin.
Bitte tragen Sie hier die Modellnummer
und die Seriennummern (siehe Geräterückseite) ein, um sie mit Ihren Unterlagen aufzubewahren.
Modellnummer___________________
Seriennummer ___________________
ACHTUNG! Zum Schutz vor Brand oder Elektroschock:
Setzen Sie dieses Gerät niemals
Regen oder erhöhter Luftfeuchtigkeit aus.
Wichtige Sicherheitshinweise
VORSICHT: Bitte lesen Sie die folgenden
Sicherheitshinweise sorgfältig durch!
1. Bedienungsanleitung sorgfältig durchlesen – Bitte lesen Sie
vor Inbetriebnahme alle Sicherheits- und Bedienungsanweisungen
durch.
2. Bedienungsanleitung aufbewahren – So können Sie bei
später auftretenden Fragen nachschlagen.
3. Alle Warnhinweise beachten – Dies gilt sowohl für alle
Angaben am Gerät als auch in dieser Bedienungsanleitung.
4. Bestimmungsgemäßer Gebrauch – Benutzen Sie das Gerät
nur zu dem Zweck und auf die Weise, wie in dieser Bedienungsanleitung beschrieben. Geben Sie das Gerät niemals ohne dieses
Bedienungsanleitung weiter.
5. Reinigung – Vor der Reinigung das Netzkabel abtrennen.
Keine Naß- oder Sprühreiniger verwenden. Mit einem feuchten
Tuch reinigen.
6. Zusatzgeräte – Die Verwendung von Zusatzgeräten, die nicht
mit den Herstellerempfehlungen übereinstimmen, kann Schäden
verursachen.
7. Aufstellung
a. Untersatz – Niemals einen instabilen Untersatz (fahrbares
oder stationäres Gestell, Regal, Halterung, Tisch) verwenden. Andernfalls kann das Gerät herabfallen und hierdurch
ernsthaft beschädigt werden sowie ernsthafte Verletzungen
hervorrufen. Ausschließlich einen geeigneten und stabilen
Untersatz (mitgeliefert oder vom Hersteller empfohlen)
benutzen. Zur Befestigung unbedingt die Herstellerangaben
beachten und ausschließlich empfohlenes Zubehör verwenden.
b. Fahrbare Gestelle – Plötzliche
Richtungswechsel und zu rasches
Beschleunigen/Bremsen sowie
unebenen Untergrund vermeiden, da andernfalls Gestell und/
oder Gerät umfallen können.
c. Hitzeeinwirkung – Das Gerät in ausreichender Entfernung
zu hitzeabstrahlenden Vorrichtungen (Heizung, Ofen etc.)
und anderen Geräten (Verstärker etc.) aufstellen.
d. Belüftung – Die Belüftungsöffnungen des Geräts dürfen
niemals blockiert werden. Andernfalls können Überhitzung
und Betriebsstörungen auftreten. Das Gerät daher niemals
auf einer weichen Unterlage (Kissen, Sofa, Teppich etc.)
aufstellen. Bei Einbau in einem Regal, Gestell- oder Einbauschrank unbedingt auf einwandfreien Temperaturausgleich
achten. Die diesbezüglichen Herstellerangaben beachten.
e. Nässe und Feuchtigkeit – Gerät nicht in unmittelbarer Nähe
zu Wasserbehältern (Badewanne, Küchenspüle, Schwimmbecken etc.) oder in Räumen betreiben, in denen hohe Luftfeuchtigkeit auftreten kann.
f. Wand- und Deckenbefestigung – Hierzu unbedingt die
Vorschriften und Empfehlungen des Herstellers beachten.
g. Außenantennen – Beim Montieren einer Außenantenne
besteht Lebensgefahr, wenn Netz- und Starkstromleitungen
berührt werden. Außenantenne und zugehörige Kabel stets in
ausreichendem Abstand zu Hochspannungs-, Licht- und
anderen Stromleitungen montieren, so daß kein Kontakt
möglich ist.
8. Spannungsversorgung – Sicherstellen, daß die örtliche Netzspannung mit der auf dem Gerät angegebenen Netzspannung
2
TASCAM Benutzerhandbuch US-224
übereinstimmt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler oder die verantwortlichen Energieversorger an Ihrem
Wohnort. Bei Geräten, die für Batteriebetrieb oder eine andere
Spannungsquelle geeignet sind, die zugehörigen Bedienungshinweise beachten.
9. Netzkabel – Das Netzkabel so verlegen, daß es nicht gedehnt,
gequetscht oder geknickt werden kann. Insbesonders darauf
achten, daß keine Schäden am Stecker, an der Steckdose oder am
Netzkabelausgang des Geräts auftreten können. Netzkabel
niemals eigenmächtig umbauen, insbesondere die Schutzkontakte des Netzsteckers nicht abkleben.
10. Netzüberlastung – Netzsteckdosen, Verlängerungskabel
oder Steckdosenverteiler niemals überlasten, da andernfalls
Stromschlag- und Brandgefahr besteht.
11. Gewitter und Nichtgebrauch – Bei Gewittern und längerem
Nichtgebrauch des Geräts den Netzstecker und das Antennenkabel herausziehen, um Schäden durch Blitzschlag und/oder
Spannungsstöße zu vermeiden.
12. Eindringen von Fremdkörpern und Flüssigkeit – Niemals
Gegenstände in die Geräteöffnungen einführen, da andernfalls
Stromschlag- und Brandgefahr besteht. Sicherstellen, daß keine
Flüssigkeit in das Geräteinnere eindringen kann.
13. Kundendienst – Niemals selbst Wartungsarbeiten vornehmen. Bei geöffnetem Gehäuse besteht Stromschlag- und
Verletzungsgefahr. Überlassen Sie Wartungsarbeiten stets
qualifiziertem Fachpersonal.
14. Schadensbehebung in Fachwerkstätten – In den folgenden
Fällen müssen Prüf- und/oder Wartungsarbeiten von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden:
a. Bei beschädigtem Netzkabel oder -stecker.
b. Wenn sich Flüssigkeit oder Fremdkörper im Geräteinneren
befinden.
c. Wenn das Gerät Nässe oder Feuchtigkeit ausgesetzt war.
d. Wenn bei vorschriftsgemäßer Handhabung Betriebsstörungen auftreten. Bei Störungen nur Gegenmaßnahmen ergreifen, die in der Bedienungsanleitung beschrieben sind.
Andernfalls keine weiteren Schritte vornehmen, da hierdurch
Schäden verursacht werden können, die Reparaturarbeiten
durch Fachpersonal erfordern.
e. Wenn das Gerät einer heftigen Erschütterung ausgesetzt war
oder anderweitig beschädigt wurde.
f. Bei Leistungsbeeinträchtigungen jeder Art.
15. Teiletausch – Wenn ein Teiletausch erforderlich wird, die
Einhaltung der vom Hersteller vorgeschriebenen Ausführungen
und technischen Kenndaten beachten. Nicht zulässige Teile
können Brand- und Stromschlaggefahr sowie andere ernsthafte
Störungen verursachen.
16. Sicherheitsüberprüfung – Nach Kundendienst- und
Reparaturarbeiten vom Fachpersonal stets eine Sicherheitsüberprüfung vornehmen lassen, um einwandfreien Betrieb zu
gewährleisten.
Hinweis zur Funkentstörung
Dieses Gerät ist entsprechend Klasse A funkentstört. Es kann
in häuslicher Umgebung Funkstörungen verursachen. In
einem solchen Fall kann vom Betreiber verlangt werden, mit
Hilfe angemessener Maßnahmen für Abhilfe zu sorgen.
1 – Inhalt
Wichtige Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . 2
1 – Inhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1 – Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1.1 Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1.2 Ausstattungsmerkmale . . . . . . . . . . . . . .
1.3 Auspacken und überprüfen . . . . . . . . . . .
1.4 Schriftbild in diesem Handbuch . . . . . . .
4
4
4
4
4
2 – Bedienelemente und Anschlüsse . . . . . . . . 5
2.1 Frontplatte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
2.2 Geräterückseite. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
3 – Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
3.1 Systemanforderungen. . . . . . . . . . . . . . . 7
3.1.1 PC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
3.1.2 MacOS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
3.2 US-224 installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
3.2.1 Windows-Treiber installieren . . . . 8
3.2.2 Macintosh. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
3.3 OMS einrichten (nur Mac OS). . . . . . . . . 9
3.4 PC optimieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
3.5 Hinweise zur USB-Schnittstelle . . . . . . 11
4 – Audio- und MIDI-Quellen anschließen. . . .
4.1 Audioquellen anschließen. . . . . . . . . . .
4.2 MIDI-Quellen anschließen . . . . . . . . . .
4.3 Input-Monitoring verwenden . . . . . . . . .
4.4 Welche Pegelregler wirken sich wie
aus? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
12
12
13
13
13
5 – Das US-224-Kontrollfeld . . . . . . . . . . . . . . .
5.1 Hauptregisterkarte . . . . . . . . . . . . . . . .
5.2 Puffergröße anpassen . . . . . . . . . . . . .
5.2.1 Hinweise zur Puffergröße. . . . . .
5.3 Das chromatische Stimmgerät . . . . . . .
14
14
14
15
15
7 – Aufnahmebeispiel anhand des mitgelieferten
Cubasis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
7.1 Voreinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
7.2 Audiospuren aufnehmen . . . . . . . . . . . 20
7.3 Weitere Spuren aufnehmen
(Overdubbing). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
7.4 Spuren abmischen . . . . . . . . . . . . . . . . 21
8 – Andere Anwendungen und der US-428Emulationsmodus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
8.1 Unterstützung für Sound Manager
einrichten (erforderlich für ProTools Free
und andere Mac OS-Anwendungen) . . 23
8.1.1 MacOS 9.0. . . . . . . . . . . . . . . . . 23
8.1.2 MacOS 8.6. . . . . . . . . . . . . . . . . 24
9 – Technische Unterstützung . . . . . . . . . . . . .
9.1 Fehlerbehebung . . . . . . . . . . . . . . . . . .
9.1.1 Audiotreiber . . . . . . . . . . . . . . . .
9.1.2 MME-Treiber . . . . . . . . . . . . . . .
9.1.3 Bevor Sie mit uns Kontakt
aufnehmen. . . . . . . . . . . . . . . . .
9.2 FAQs (häufig gestellte Fragen) zur
Fehlerbehebung . . . . . . . . . . . . . . . . . .
25
25
25
25
25
26
Anhang A – MIDI-Implementationstabelle . . . . 27
Anhang B – Steuerprotokoll . . . . . . . . . . . . . . . 28
10 – Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
6 – US-224 in der Audiosoftware einrichten . . 16
6.1 US-224 als Audiogerät auswählen . . . . 16
6.1.1 Audiosystem einrichten . . . . . . . 16
6.1.2 ASIO-Kontrollfeld . . . . . . . . . . . . 16
6.1.3 VST Remote. . . . . . . . . . . . . . . . 16
6.2 Samplingrate und Bit-Tiefe (Auflösung)
einstellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
6.3 Eingänge aktivieren . . . . . . . . . . . . . . . 17
6.4 Laufwerkssteuerung und Locatorpunkte17
6.5 Mute/Solo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
6.6 Das Datenrad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
6.7 BANK- und NULL . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
6.8 ASIO 2-Direktabhörfunktion . . . . . . . . . 18
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 3
1 – Einführung
Dieses Gerät wurde entwickelt, um Ihnen die Vervielfältigung von
Werken zu erleichtern, für die Sie die Nutzungsrechte oder eine entsprechende Erlaubnis des Urhebers oder des Nutzungsberechtigten
besitzen. Wenn Sie ein Werk ohne Einwilligung des Urhebers oder
des Nutzungsberechtigten vervielfältigen, verbreiten oder öffentlich
wiedergeben, verletzen Sie das deutsche Urheberrechtsgesetz sowie
verschiedene internationale Schutzabkommen und können mit Freiheitsentzug bis zu fünf Jahren bestraft werden. Wenn Sie nicht
sicher sind, über welche Rechte Sie verfügen, fragen Sie einen kompetenten Rechtsberater. TEAC Corporation haftet unter keinen
Umständen für die Folgen unberechtigter Kopien mit diesem Gerät.
TEAC Corporation übernimmt keine Verantwortung für den Verlust
von Daten, die auf Festplatte, beliebigen anderen Datenträgern oder
MIDI-Geräten wie Sequenzern usw. gespeichert sind. TEAC Corporation ist in keiner Weise haftbar für mittelbare oder unmittelbare
Schäden, die aus einem solchen Datenverlust resultieren.
Microsoft und Windows sind Markenzeichen der Microsoft Corporation. Pentium ist ein Markenzeichen der Intel Corporation. Andere
genannte Produkte und Firmennamen sind möglicherweise Markenzeichen der jeweiligen Inhaber.
1.1 Überblick
Der US-224 ist ein USB-Controller, der für die Anwendung mit Cubasis und ähnlichen digitalen Audioworkstation-Programmen entworfen wurde. Er ist
ausgestattet mit einer 24-Bit-Audioschnittstelle mit je
zwei Ein- und Ausgängen, einer 16-Kanal-MIDISchnittstelle und einer Bedienoberfläche, über die Sie
die häufigsten Mausbefehle steuern können.
Unser Ziel war es, ein Gerät zu entwickeln, mit dem Sie
Ihre Musiksoftware genauso einfach wie ein Portastudio
benutzen können. Die Laufwerkssteuerung und die
anderen Bedienelemente folgen in ihrer Anordnung und
ihrem Aussehen den Reglern eines Portastudios. Wenn
Sie je mit einem Cassettenrecorder gearbeitet haben,
werden Sie sich auch auf dem US-224 zurechtfinden.
Über die USB-Schnittstelle fügt sich der US-224 nahtlos in jede auf einem Desktop- oder Laptop-Computer
basierende digitale Aufnahmeumgebung ein. Und da er
ebenso handlich wie ein Laptop ist, erhalten Sie in Verbindung mit einem solchen Computer eine tragbare und
doch vollständige digitale Audioworkstation.
Line-Ausgänge über Cinch-Buchsen, ein SPDIF-Ausgang sowie ein separater Kopfhöreranschluss.
Der US-224 verfügt darüber hinaus über MIDI-Eingänge und -Ausgänge für den Austausch von Daten und
MIDI-Timecode (MTC) mit MIDI-Keyboards und ähnlichen Geräten.
Die Bedienoberfläche des US-224 enthält zahlreiche
Regler, die die Arbeit mit Audiosoftware schneller und
einfacher von der Hand gehen lassen. Im Kanal-Bereich
der Bedienoberfläche finden Sie vier Kanalfader sowie
einen Masterfader, vier Tasten zum Vorhören (Solo) und
Stummschalten (Mute), einen Schalter zum Umschalten
zwischen den Solo- und Mute-Funktionen sowie separate Tasten für Aufnahmebereitschaft und Kanalauswahl. Der Master-Bereich enthält ein Datenrad und
Regelmöglichkeiten für das Panorama (Sie aktivieren
diese Funktion durch Drücken der entsprechenden
SELECT-Taste). Separate Tasten für die Laufwerkssteuerung und das Ansteuern von Locatorpunkten ermöglichen schnellen Zugriff auf diese häufig benötigten
Funktionen.
1.3 Auspacken und überprüfen
Packen Sie den US-224 vorsichtig aus und vergewissern Sie sich, dass alle Teile vorhanden sind:
• US-224 Controller, USB-Kabel und CD-ROM
mit Treibersoftware und Cubasis VST
Falls etwas fehlt, wenden Sie sich bitte an den Händler, bei dem Sie das Gerät gekauft haben.
Überprüfen Sie den US-224 auf eventuelle Transportschäden.
VORSICHT
Schließen Sie das Gerät keinesfalls an, wenn Sie
Schäden, lose Teile oder ähnliches feststellen.
Bewahren Sie den Karton und das Verpackungsmaterial für einen eventuellen Transport auf.
1.2 Ausstattungsmerkmale
1.4 Schriftbild in diesem Handbuch
Das Herzstück des US-224 bildet eine 24-Bit-Audioschnittstelle, die in der Lage ist, zwei Audiospuren
gleichzeitig in Ihren Computer einzuspeisen. Folgende
Eingänge stehen zur Verfügung: zwei symmetrische
XLR-Mikrofoneingänge, zwei unsymmetrische LineEingänge 6,3-mm-Klinke (umschaltbar auf hochohmig,
für direkten Eingang von Gitarre, Bass oder anderen
hochohmigen Quellen) sowie ein SPDIF-Digitaleingang. Zu den Ausgängen zählen zwei unsymmetrische
FETTE GROSSBUCHSTABEN bezeichnen mechanische Tasten, Fader, Regler, LED-Anzeigen und
physische Anschlüsse am US-224.
4
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
Kursivschrift bezeichnet Dialogmeldungen der Software.
Unterstrichene Kursivschrift bezeichnet Menüfunktionen der Software und On-Screen-Regler.
2 – Bedienelemente und Anschlüsse
2.1 Frontplatte
1
2
3
4 5
6
7
u
y
t
8
9
0
q
r
e
w
1 Power-LED
7 Line Out Level
leuchtet, wenn das Gerät eingeschaltet ist.
regelt den Pegel an den (analogen) Cinch-Ausgängen.
2 USB-LED
Headphone Out Level regelt den Pegel am
leuchtet, wenn eine USB-Verbindung zum Hostcomputer besteht.
Kopfhörerausgang.
3 MIDI In-LED
sendet kontinuierliche Controller-Informationen an
die Anwendung. Funktioniert unter Cubasis wie ein
Shuttle-Rad, wenn keine SELECT-Taste gedrückt
wird. Wenn Sie eine SELECT-Taste gedrückt halten,
fungiert es als Panoramaregler.
zeigt eingehende MIDI-Daten am MIDI-Eingang an.
MIDI Out-LED zeigt die Übertragung von
MIDI-Daten über den MIDI-Ausgang an.
4 MIC/LINE-GUITAR-Schalter
schaltet zwischen Mic-/Line-Pegel und hochohmigem Eingangspegel (Gitarre) um.
5 SIGNAL-LED
zeigt das Vorhandensein eines Audiosignals am
betreffenden Kanal an (das heißt, wenn der Eingangspegel –42 dBFS überschreitet). Funktioniert
nur bei analogem Eingangssignal.
OL-LED zeigt eine Übersteuerung des Eingangspegels am betreffenden Kanal an (das heißt,
einen Pegel von –2,5 dBFS). Funktioniert nur bei
analogem Eingangssignal.
6 Eingangsregler A und B
passt den Eingangspegel an. Drehen im Uhrzeigersinn erhöht den Eingangspegel analoger Quellen.
8 Datenrad
9 Fader NULL-Taste und -LED
Drücken Sie diese Taste, um die Verbindung der physischen Fader zur Anwendung zu unterbrechen. Wird
verwendet, um die Fader des US-224 mit denen des
internen Mixers der Anwendung abzugleichen. Wenn
Sie FADER NULL drücken, zeigen die REC- und
SELECT-LEDs unterhalb des gewählten Kanals das
Verhältnis der Fader-Stellung auf dem US-224 relativ
zum entsprechenden Kanal im Cubasis-Mixer an.
A Input Monitor-Taste und -LED
schaltet den Input Monitor-Modus ein oder aus.
Wenn die zugehörige LED leuchtet, regulieren die
FADER und MUTE-Schalter der Kanalzüge 1 und 2
den Pegel der Eingänge A und B am Summenausgang des US-224.
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 5
2 – Bedienelemente und Anschlüsse
B Bankwahltasten und -LEDs
F SELECT-Tasten
blättern durch aufeinanderfolgende Bänke von
jeweils vier Fadern.
wählen einen Kanal zum Editieren, für die Aufnahme
usw. aus.
C Laufwerkstasten
SELECT-LEDs zeigen an, dass ein Kanal
ausgewählt wurde.
REW Schneller Rücklauf
Taste für Aufnahmebereitschaft
(REC) Wenn REC gedrückt wird, kann man
FFWD Schneller Vorlauf
STOP Anhalten
mit der SELECT-Taste den jeweiligen Kanal in Aufnahmebereitschaft versetzen.
PLAY Wiedergabe
G REC-LEDs
RECORD Aufnahme
zeigen an, dass sich der ausgewählte Kanal im Aufnahmemodus befindet.
D LOCATE << und >>
bewegen das Laufwerk zu den L- bzw. R-Locatorpunkten.
SET Indem Sie SET drücken und gleichzeitig
die <<- oder >>-Tasten betätigen, setzen Sie die Lbzw. R-Locatorpunkte, sowohl bei laufendem als
auch angehaltenem Band.
E Kanalfader
senden kontinuierliche Controller-Informationen für
Bänke aus jeweils vier Fadern, die mit den Bankwahltasten ausgewählt werden.
Masterfader steuert den Pegel des Summensignals und/oder sendet MIDI-Controller-Informationen an den Host.
H MUTE-Tasten
schalten den ausgewählten Kanal zwischen Stummschaltung und Solowiedergabe um.
MUTE-LEDs leuchten, wenn der gewählte
Kanal stummgeschaltet ist. (Wenn die SOLO-LED
leuchtet, zeigen leuchtende MUTE-LEDs an, dass der
entsprechende Kanal auf Solowiedergabe geschaltet ist.)
SOLO-Taste schaltet zwischen Mute- und
Solo-Status um.
SOLO-LED leuchtet, wenn mit den MUTETasten und -LEDs der Solo-Status eingestellt wurde.
2.2 Geräterückseite
i
o
p
a
s
d
f
g
h
I Kopfhöreranschluss
M Digitaleingang und -ausgang
herkömmlicher 6,3-mm-Stereo-Kopfhörerausgang
Digitaler SPDIF-Ein- und -Ausgang
J Ausgangsbuchsen L/R
N MIDI Out
unsymmetrischer, analoger Audioausgang der Stereosumme (Cinch)
MIDI-Ausgang
K Eingänge A und B
MIDI-Eingang
Analogeingänge A und B. Symmetrisch, wenn MIC/
LINE-GUITAR-Schalter auf MIC/LINE gestellt ist.
Unsymmetrisch bei Schalterstellung GUITAR
P USB-Anschluss
L Mikrofoneingänge A und B
Symmetrische XLR-Eingänge A und B
6
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
O MIDI In
Buchse für die USB-Verbindung zum Host-Computer
Q Ein/Aus-Schalter
schaltet den US-224 ein und aus
3 – Installation
3.1 Systemanforderungen
• ALi PCI/USB Open Host Controller
3.1.1 PC
Mindestanforderungen: Pentium II 266 MHz oder
gleichwertiger Prozessor mit Windows 98 (Second
Edition oder ME), Windows 2000 oder Windows XP,
96 MB RAM. Empfohlen: Pentium II 300 MHz-Prozessor mit 128 MB RAM oder besser.
Diese Anforderungen gelten für die Verwendung mit
Cubasis VST. Andere Anwendungen haben unterschiedliche Anforderungen. Wenden Sie sich an den
Hersteller Ihrer Anwendung, um weitere Informationen zu erhalten.
WICHTIG
Der US-224 wird von Windows 95 nicht unterstützt.
Aufgrund eingeschränkter USB-Fähigkeiten wird
Windows 98 First Edition ebenfalls nicht empfohlen.
Für die Verarbeitung mehrerer Audiospuren ist eine
schnelle EIDE-Festplatte erforderlich. 96 MB RAM
stellen die empfohlene Mindestspeichergröße dar,
aber wie bei allen Audioprogrammen erzielen Sie mit
mehr RAM bessere Resultate. Empfehlenswert ist
eine SVGA-Grafikkarte (mind. 256 Farben bei einer
Auflösung von 800 x 600 oder höher).
Obwohl dieses Produkt mit normal konfigurierten
Computern, die den oben aufgeführten Anforderungen entsprechen, getestet wurde, können wir nicht
garantieren, dass das Produkt wie gewünscht funktioniert, selbst dann nicht, wenn der Computer die
Anforderungen erfüllt. Dies ist auf unterschiedliche
Computerarchitekturen und - implementierungen
zurückzuführen.
Ein weiterer wichtiger Faktor für USB-Audio ist der
Chipsatz. Die zuverlässigsten Hauptplatinen
(Motherboards) im Hostrechner sind nach unseren
Erkenntnissen solche mit Intel-basierten Chipsätzen.
Sie können Ihren Chipsatz bestimmen, indem Sie den
Geräte-Manager aufrufen:
1 Rechtsklicken Sie auf dem Windows-98-Desktop auf Arbeitsplatz, und wählen Sie Eigenschaften.
2 Klicken Sie auf die Registerkarte GeräteManager und dann auf das Pluszeichen neben
Universeller serieller Bus Controller.
Folgende Chipsätze wurden erfolgreich mit dem US224 getestet:
• Intel 82371 AB/EB PCI/USB Universal Host Controller
• Intel 82371 SB PCI/USB Universal Host Controller
• Intel 82801 AA PCI/USB Universal Host Controller
USB-Controller bestimmen
Bei einigen anderen Chipsätzen, vor allem solchen
mit Open Host Controllern (OHCI) sind im Gegensatz zu Universal Host Controllern (UHCI) gelegentliche Inkompatibilitäten aufgetreten. Obwohl die
meisten OHCI-Systeme keine Probleme mit dem US224 haben, treten bei einigen älteren OHCI-Systemen Probleme auf. Nach unseren Erkenntnissen
erzielen Sie in diesen seltenen Fällen mit einer PCIbasierten USB-Karte, die einen Opti-Chip-Controller
verwendet, gute Ergebnisse. Diese Karten (auch
erhältlich im PCMCIA-Format für Laptops) sind bei
einer Reihe von Herstellern zu beziehen. Weitere
Informationen hierzu finden Sie auf der TascamWebsite www.tascam.com.
3.1.2 MacOS
PowerPC mit Mac OS 8.6 oder besser und ein USBAnschluss. Alle Macintosh-Computer mit einem
oder mehreren USB-Anschlüssen und Mac OS 8.6
oder höher (zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde
der US-224 noch nicht mit Mac OS X gestestet. Ob
hierzu neue Informationen verfügbar sind, erfahren
Sie auf der Website).
WICHTIG
Die allerersten iMac-Rechner benötigen möglicherweise ein oder mehrere Firmware-Updates, bevor
der US-224 verwendet werden kann. Welche Firmware-Updates erforderlich sind, hängt von der installierten Mac OS-Version ab. Einzelheiten hierzu liefert
Apple im Apple Support Article Nr. 58174.
Computer der Serie PowerBook G3 (oder später) mit
eingebautem USB (oder bei Verwendung einer
zusätzlichen PCMCIA-USB-Karte) arbeiteten in
Tests einwandfrei. Auch ältere PowerMac-Computer
mit zusätzlichen PCI-basierten USB-Karten arbeiteten in Tests einwandfrei. Gleiches gilt für jeden
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 7
3 – Installation
iMac, G3 oder G4. Die Mac OS-Versionen vor 8.6
verfügen über keine vollständige USB-Implementierung und werden nicht empfohlen. Auch hier sind
reichlich RAM und schnelle Laufwerke von Vorteil.
3.2 US-224 installieren
Da der US-224 ein USB-Gerät ist, gestaltet sich der
Anschluss ganz problemlos. Stecken Sie einfach ein
Ende des USB-Kabels in den US-224 und das andere
in Ihren Computer.
Vergewissern Sie sich, dass in Ihrem Computer der
USB-Anschluss aktiviert ist. (Normalerweise ist er in
den BIOS-Einstellungen der meisten PCs standardmäßig aktiviert. Vergewissern Sie sich trotzdem, dass
er nicht im BIOS deaktiviert wurde.)
WICHTIG
Behandeln Sie die beiliegende CD-ROM sorgfältig.
Eine verschmutzte oder zerkratzte CD-ROM kann
vom Rechner nicht gelesen werden, und die Software lässt sich nicht installieren. Der Ersatz einer
unlesbaren CD ist kostenpflichtig.
Versuchen Sie nicht, die beiliegende CD-ROM in
einem Audio-CD-Player abzuspielen. Gehörschäden,
beschädigte Lautsprecher usw. können die Folge
sein.
Verwenden Sie nur das beiliegende USB-Kabel, um
den US-224 mit dem Rechner zu verbinden. Verwenden Sie keine anderen Kabel zu diesem Zweck, da
manche Kabel Widerstände enthalten. Wenn Sie ein
solches Kabel verwenden, funktionieren die Audioeingänge und -ausgänge nicht ordnungsgemäß, und
das Signal wird extrem leise oder sogar unhörbar
sein.
3.2.1 Windows-Treiber installieren
Die Treiber für den US-224 finden Sie als Installationsprogramme auf der CD-ROM. Es befinden sich
die beiden folgenden ausführbaren Dateien auf der
CD:
• US224_Win98_Install_1_10.exe
(für Windows 98 Second Edition und Millennium
Edition) und
• US224_Win2k_Install_1_10.exe
(für Windows 2000 und Windows XP).
Für den Fall, dass Sie die Treiber über den WindowsHardware-Assistenten installieren möchten, haben
wir die einzelnen Treiberdateien auch als ZIP-Datei
beigefügt. Wir empfehlen Ihnen aber, die Installationsprogramme zu verwenden, da sie eventuell vorhandene ältere Treiberdateien des US-224 finden und
deinstallieren.
8
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
Windows 98 SE oder Windows ME
WICHTIG
Wichtig
Der US-224 funktioniert unter Windows 98 SE
(Second Edition) oder ME (Millennium Edition).
Aufgrund der eingeschränkten USB-Fähigkeiten wird
Windows 98 First Edition nicht empfohlen.
1 Vergewisssern Sie sich, dass der US-224 ausgeschaltet ist.
2 Doppelklicken Sie auf die ausführbare Datei
US224_Win98_Install_1_10.exe (dargestellt
durch das US-224-Setup-Symbol).
Das Installationsprogramm startet.
3 Klicken Sie auf die Schaltfläche Setup.
Der Begrüßungsdialog wird angezeigt.
4 Klicken Sie auf die Schaltfläche Next.
Die Treiberdateien werden auf Ihre Festplatte installiert.
Es kann vorkommen, dass der Hardware-Assistent die
Datei US224WDM.SYS anfordert. Klicken Sie in diesem
Fall auf Durchsuchen, und wählen Sie den Pfad Windows/System32/Drivers.
Möglicherweise fordert Sie der Hardware-Assistent auf,
die Windows 98-CD-ROM einzulegen, falls er nicht alle
erforderlichen Systemdateien finden kann. Wir empfehlen Ihnen daher, sie griffbereit zu halten.
Das Dialogfeld Setup Complete wird angezeigt.
5 Wählen Sie Yes, I want to restart my computer,
und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Finish.
Der Computer wird neu gestartet.
6 Schließen Sie den US-224 an den Computer an,
und schalten Sie ihn ein.
Das Plug-and-Play-System von Windows erkennt nun ein
neues USB-Gerät und startet den Hardware-Assistenten,
der die drei erforderlichen Dateien selbst findet. Dieser
Vorgang dauert ungefähr 30–60 Sekunden.
Die Treiber sind nun installiert, und der US-224 ist
einsatzbereit.
Windows 2000 oder Windows XP
1 Vergewisssern Sie sich, dass der US-224 ausgeschaltet ist.
2 Doppelklicken Sie auf die ausführbare Datei
US224_Win2k_Install_1_10.exe (dargestellt
durch das US-224-Setup-Symbol).
Das Installationsprogramm startet.
3 Klicken Sie auf die Schaltfläche Setup.
Der Begrüßungsdialog wird angezeigt.
3 – Installation
4 Klicken Sie auf die Schaltfläche Next.
Die Treiberdateien werden auf Ihre Festplatte installiert.
Möglicherweise werden Sie darauf hingewiesen, dass die
Software, die Sie installieren möchten, über keine digitale Signatur verfügt. Klicken Sie einfach auf Trotzdem
mit der Installation fortfahren.
7 Klicken Sie gegebenenfalls auf Fertig stellen,
und starten Sie den Computer neu, falls Sie
dazu aufgefordert werden.
3.2.2 Macintosh
5 Starten Sie Ihren Computer neu, falls Sie dazu
aufgefordert werden.
1 Legen Sie die CD-ROM in den Rechner ein,
doppelklicken Sie auf das US-224-Installationsprogramm, und folgen Sie den Anweisungen.
6 Schließen Sie den US-224 an den Computer an,
und schalten Sie ihn ein.
2 Verbinden Sie den US-224 mit dem Computer,
und schalten Sie ihn ein.
Das Plug-and-Play-System von Windows erkennt nun ein
neues USB-Gerät und startet den Hardware-Assistenten,
der die drei erforderlichen Dateien selbst findet. Dieser
Vorgang dauert ungefähr 30–60 Sekunden.
Sobald der US-224 angeschlossen und eingeschaltet ist,
findet der Mac die Treiber selbstständig.
Die Treiber sind nun installiert, und der US-224 ist
einsatzbereit.
Installation mit dem Hardwareassistenten von Windows
3.3 OMS einrichten (nur Mac OS)
Cubasis, ProTools and einige andere Anwendungen
benötigen für die MIDI-Implementierung das OMS.
OMS (Open Music System) ist ein Standard für die
MIDI-Umsetzung auf dem Macintosh. Da der US224 für die Kommunikation mit dem Hostcomputer
auf MIDI-Steuerbefehle zurückgreift, müssen Sie das
OMS installieren.(Ausgenommen hiervon ist Digital
Performer, das FreeMIDI verwendet. Die Treiberversion 3 unterstützt OMS und FreeMIDI unabhängig
voneinander.)
So richten Sie OMS für die Verwendung mit dem
US-224 ein:
1 Starten Sie zunächst das OMS-Installationsprogramm.
Wenn Sie keine aktuelle Version des OMS haben, so
können Sie sie kostenlos von www.opcode.com herunterladen.
Hardware-Assistent von Windows
1 Entpacken Sie die Treiberdateien in einen
neuen (leeren) Ordner auf Ihrer Festplatte.
2 Schließen Sie den US-224 an den Computer an,
und schalten Sie ihn ein.
Das Plug-and-Play-System von Windows erkennt nun ein
neues USB-Gerät und startet den Hardware-Assistenten.
3 Wählen Sie Nach einem passenden Treiber für
das Gerät suchen, und klicken Sie auf Weiter.
4 Geben Sie den Pfad ein, in dem sich die Treiber
befinden, und klicken Sie auf OK.
5 Nachdem Windows den Treiber firmware
download gefunden hat, klicken Sie auf Weiter.
6 Klicken Sie auf Fertig stellen.
2 Suchen Sie den Ordner US-224 Drivers, der
vom US-224-Installationsprogramm auf dem
Schreibtisch angelegt wurde. Suchen Sie in diesem Ordner den US-224-OMS-Treiber.
3 Ziehen Sie den US-224-OMS-Treiber mit der
Maus in den OMS-Unterordner Ihres Systemordners.
Ziehen Sie diese Datei nicht in den Opcode-Ordner auf
Ihrer Festplatte, da es sonst zu Fehlfunktionen kommt.
4 Starten Sie Ihren Computer neu.
5 Schalten Sie nun den US-224 ein, und starten
Sie das OMS-Setup-Programm (welches sich
im Opcode-Ordner Ihrer Festplatte befindet).
6 Wählen Sie im Menü File den Eintrag New
Studio Setup.
Die restlichen Treiberkomponenten werden automatisch
gefunden und geladen.
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 9
3 – Installation
Wenn Sie aufgefordert werden, einen seriellen Anschluss
(Modem oder Drucker) auszuwählen, lassen Sie bitte
beide Optionen deaktiviert.
7 Klicken Sie auf Yes, um fortzufahren.
OMS wird nun alle an Ihren Computer angeschlossenen
MIDI-Ein- und Ausgänge überprüfen und für die
erkannten MIDI-Ports OMS-Instrumente erstellen.
Wenn das Setup beendet ist, sollte eine Liste aller angeschlossenen MIDI-Ein- und Ausgänge angezeigt werden.
Zumindest sollten Sie drei zum US-224 gehörige Icons
sehen: das US-224-Symbol, den US-224-MIDIAnschluss sowie den US-224-Control-Port.
(Der US-224-Control-Port ist der „virtuelle“ MIDIAnschluss, über den die Bedienoberfläche des US-224
mit Ihrer Host-Anwendung kommuniziert.)
Sobald das OMS-Setup erfolgreich abgeschlossen
ist, können Sie damit fortfahren, den US-224 für die
gewünschte Anwendung einzurichten. Weitere Einzelheiten finden Sie in der gesonderten Dokumentation Ihrer Anwendung.
cherzugriff (DMA) aktivieren. Manche Programme
(wie Cubase VST) geben Ihnen die Möglichkeit,
den DMA bei der Installation zu aktivieren. Falls
Sie es noch nicht getan haben, befolgen Sie bitte
die folgenden Schritte, um den DMA-Transfermodus zu aktivieren:
1 Öffnen Sie unter Windows das Startmenü und
wählen Sie Einstellungen > Systemsteuerung >
System.
2 Im Fenster Eigenschaften des Systems wählen
Sie die Registerkarte Geräte-Manager.
3 Klicken Sie auf das Pluszeichen neben Laufwerke, markieren Sie den Eintrag IDE-DISK,
und klicken Sie dann auf die Schaltfläche
Eigenschaften.
4 Markieren Sie unter Optionen das Kontrollkästchen für DMA.
3.4 PC optimieren
Nun ein paar Worte zum Thema Computer und
Audio. Die Optimierung eines PCs für Audiozwecke
ist ein schier unerschöpfliches Thema. Tatsächlich ist
es derart umfangreich, dass der Platz in diesem
Handbuch dafür bei weitem nicht ausreichen würde.
Es folgen aber wenigstens ein paar grundlegende
Hinweise, die Ihnen dabei helfen, Ihre Audioprogramme optimal einzusetzen.
• Führen Sie keine Anwendungen aus, die Sie nicht
unbedingt benötigen. Zwar werden Sie Ihren Computer gelegentlich auch für andere Dinge als für
Audiozwecke nutzen, aber wir empfehlen Ihnen
dringend, keine anderen Anwendungen parallel zu
Audioprogrammen auszuführen. Die Verarbeitung
von digitalen Audiodaten stellt hohe Anforderungen an Ihren Computer – überfordern Sie also das
System nicht, indem Sie andere Anwendungen (vor
allem Grafik- und Internetprogramme) ausführen,
die diese Ressourcen beanspruchen.
• Bestimmte Geräte, wie z. B. Netzwerkkarten und
WinModems, können Konflikte mit der internen
USB-Verarbeitung verursachen. Sollten bei Ihnen
solche Probleme auftreten, so können Sie das
Gerät, das den Fehler verursacht, normalerweise im
Geräte-Manager vorübergehend deaktivieren. In
Ihrem Windows-Handbuch finden Sie detaillierte
Anweisungen, wie Sie Konflikte beseitigen.
• Wenn Ihr Computer wie die meisten Geräte mit
einer IDE-Festplatte ausgerüstet ist, können Sie die
Leistung verbessern, indem Sie den Direktspei-
10
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
DMA für IDE-Laufwerke aktivieren
Darüber hinaus können Sie mit einer Reihe einfacher
Änderungen bzw. Erweiterungen der Hardware die
Audiofähigkeiten Ihres Computers deutlich verbessern. Dadurch erhöht sich auch die maximal mögliche Anzahl von Spuren, und die Verarbeitung
digitaler Effekte wird optimiert.
• Erhöhen Sie das in Ihrem System verfügbare
RAM. Zwar funktionieren die meisten Digitalaudioprogramme bereits ab einem Minimum von 32
MB, eine deutliche Leistungssteigerung erzielen
Sie jedoch, wenn Sie Ihren Rechner auf 96, 128
oder sogar 256 MB RAM aufrüsten.
• Ziehen Sie den Kauf einer zusätzlichen Festplatte
für Audiozwecke in Erwägung, vorzugsweise eine
Festplatte mit hoher Umdrehungsgeschwindigkeit
(für die meisten Audioanwendungen werden 7200
Upm empfohlen). Der Einsatz jeweils getrennter
Laufwerke für Programm- und Audiodaten erhöht
3 – Installation
die Geschwindigkeit, mit der die Audiospurdaten
gelesen werden. (Ein einfaches Umpartitionieren
hat nicht die gleiche Wirkung, da der Computer
noch immer auf dasselbe physische Laufwerk
zugreift.) Um beste Resultate zu erzielen, sollten
Sie sich ein SCSI- oder Wide-SCSI-Laufwerk und
eine SCSI-Controllerkarte zulegen. Mit SCSI (und
ganz besonders den Wide bzw. Ultra Wide-SCSIProtokollen) sind erheblich höhere Datendurchsatzraten möglich. Die Anzahl von Spuren und Signaverarbeitungs-Plug-ins, die Ihr Computer
gleichzeitig verarbeiten kann, werden sich dramatisch erhöhen. Interessant sind auch die neueren
UDMA-100-Laufwerke, die fast ebenso schnell
(und sicherlich preisgünstiger) sind. Allerdings
gelten auch für diese Geräte nach wie vor Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl erlaubter
Laufwerke und der Buslänge.
• Wenn Sie momentan eine PCI-basierte Grafikkarte
verwenden und Ihr Motherboard mit einem AGPSteckplatz ausgestattet ist, sollten Sie den Kauf
einer AGP-basierten Grafikkarte in Erwägung ziehen. Diese vermindert den Datenverkehr über den
PCI-Bus und ermöglicht schnellere Aktualisierungen der Bildschirmdarstellung.
TIPP
Noch mehr Tipps, wie Sie Ihren PC für die Audioanwendung optimieren, finden Sie im PDF-Dokument
PC_Optimization.pdf, das auf der US-224-CD-ROM
enthalten ist. Dieses (englischsprachige) Dokument
steht auch auf der Tascam-US-Website
www.tascam.com zum Download bereit.
3.5 Hinweise zur USB-Schnittstelle
Das USB-Protokoll ist äußerst vielseitig, und seine
bemerkenswerteste Eigenschaft ist wohl die Möglichkeit, zahlreiche (über 100) Geräte an einer einzigen Schnittstelle anschließen zu können. Obwohl
dies durchaus möglich ist, empfehlen wir, so wenig
andere USB-Geräte wie möglich an einem mit dem
US-224 ausgerüsteten System zu verwenden. Da
mehrere Audiospuren über den USB-Bus geschickt
werden, wird diese Schnittstelle dementsprechend
stark beansprucht. Zusätzliche daran angeschlossene
Geräte könnten die Bandbreite vermindern.
WICHTIG
Die Treiber zahlreicher anderer USB-Geräte, insbesondere von CD-Brennern, Scannern, Druckern und
Kameras, sind so ausgelegt, dass sie den USB-Bus
regelmäßig abfragen (in der Regel jede Millisekunde). Dies kann zu Aussetzern, klickenden oder
knackenden Geräuschen und anderen Störungen in
Ihrer Aufnahme führen. Wir empfehlen Ihnen dringend, jedes nicht unbedingt benötigte USB-Gerät
vom Computer zu trennen, während Sie mit dem US224 aufnehmen. (Ausgenommen hiervon sind USBTastaturen und -Mäuse. In den meisten Fällen sind
dies passive Geräte, die eine nur minimale Prozessorbelastung verursachen.)
Ein weiterer bekannter Vorteil von USB liegt in der
Möglichkeit, Geräte bei laufendem System anzuschließen (d. h., sie können eingesteckt und wieder
entfernt werden, ohne dass der Computer heruntergefahren werden muss). Dies gilt zwar auch für den
US-224, aber wir raten dennoch davon ab, das Gerät
während des Betriebs Ihrer Audioanwendung anzuschließen oder zu entfernen bzw. ein- oder auszuschalten. Andernfalls kann es zu hörbaren
Störgeräuschen oder sogar zum Absturz des Programms kommen.
Eine Auflistung von Weblinks und Informationsquellen zum Harddisk-Recording finden Sie auf der USWebsite unter www.tascam.com.
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 11
4 – Audio- und MIDI-Quellen anschließen
4.1 Audioquellen anschließen
Um den Ausgang Ihres Computers abzuhören, verbinden Sie die Analogausgänge des US-224 mit
Ihrem Mischpult, Verstärker oder Monitorsystem.
Der Ausgangspegel wird mit dem LINE OUT-Regler
eingestellt. Wenn Sie ein digitales Mischpult, einen
externen D/A-Wandler oder ein anderes Gerät mit
einem SPDIF-Eingang besitzen, können Sie zum
Abhören natürlich vorzugsweise auch den SPDIFAusgang des US-224 nutzen.
Die Eingänge der Kanäle A und B stehen entweder
als symmetrische XLR-Mikrofonpegel-Eingänge,
unsymmetrische Line-Pegel-Eingänge (6,3 mm
Klinke) oder als SPDIF-Digitaleingänge zur Verfügung. Das digitale Ausgangssignal entspricht der
Stereosumme Ihrer Digitalaudioanwendung. Das
digitale Eingangssignal wählen Sie wie in Abschnitt
„5.1 Hauptregisterkarte“ auf Seite 14 beschrieben im
Kontrollfeld des US-224 aus.
Obwohl theoretisch sowohl der analoge Mikrofoneingang als auch der Line-Eingang gleichzeitig
genutzt werden können, wird dies für die Praxis nicht
empfohlen, da so die Signalpegel der Eingänge summiert werden und sich mit großer Wahrscheinlichkeit
gegenseitig stören.
Den Eingangspegel analoger Quellen stellen Sie mithilfe der TRIM-Pegelregler ein.
WICHTIG
Die TRIM-Regler für INPUT A und B haben auf den
Digitaleingang keinen Einfluss. Am SPDIF-Digitaleingang ankommende Audiosamples werden ohne
Modifikation direkt zur Anwendung durchgeschleift.
Um den Pegel des digitalen Audiosignals an den Eingängen A und B herabzusetzen, müssen Sie den
Ausgangspegel Ihrer digitalen Quelle reduzieren.
Audioquellen mit dem US-224 verbinden
Um mit Ihrem Computer und dem US-224 eine
Audioaufnahme zu erstellen, schließen Sie einfach
ein Gerät am passenden Eingang an. Mikrofone sollten an den XLR-Eingängen INPUT A oder B angeschlossen werden.
Beachten Sie, dass der US-224 keine Phantomspeisung zur Verfügung stellt. Wenn Sie also Kondensatormikrofone benutzen, benötigen Sie einen externen
Vorverstärker oder eine externe Stromversorgung.
Quellen mit Line-Pegel (z. B. Keyboards und Soundmodule) können Sie an einen der beiden LINE-Eingänge (A oder B) anschließen. Wenn Sie eine Gitarre,
einen Bass oder eine andere hochohmige Quelle
anschließen möchten, stellen den Schieberegler unter
dem Eingangspegelregler auf die Position GUITAR.
Digitale Quellen (z. B. CD-Player, DAT-Geräte usw.)
können Sie am SPDIF-Eingang anschließen.
12
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
Eingangsregler und LEDs zur Pegelanzeige
An dieser Stelle ist ein Hinweis zu Pegeln und Verstärkung angebracht. Die TRIM-Regler beeinflussen
direkt den Eingangspegel an den A/D-Wandlern des
US-224, es empfiehlt sich also, die Pegel mithilfe der
SIGNAL und OVER-LEDs einzustellen. Anders als
bei analogen Bandaufnahmen kommt es bei digitalen
Audioaufnahmen darauf an, den Eingangspegel nahe
bei 0 dB zu halten, wobei dieser Wert jedoch nie
überschritten werden darf. Wenn der Eingangspegel
zu hoch ist, wird das Audiosignal übersteuert, was
sich alles andere als angenehm anhört. Ist der Eingangspegel zu niedrig, wird der dynamische Bereich
4 – Audio- und MIDI-Quellen anschließen
der A/D-Wandler des US-224 nicht voll ausgenutzt,
und das Signal liegt näher am Grundrauschen als
nötig. In beiden Fällen ist eine nachträgliche Korrektur der einmal aufgenommenen Spuren nicht mehr
möglich. Es ist also wichtig, dass Sie diese Einstellung sorgfältig vornehmen.
4.2 MIDI-Quellen anschließen
Die MIDI In- und Out-Anschlüsse stellen Ihnen 16
Kanäle für MIDI-Eingabe und -Ausgabe zur Verfügung. Schließen Sie einfach den MIDI-Ausgang
Ihres Keyboards oder eines anderen Geräts an einer
MIDI In-Buchse des US-224 an, und verbinden Sie
den MIDI-Eingang mit der MIDI Out-Buchse des US224. Wenn Sie einen MIDI-Timecodegenerator besitzen, können Sie die MIDI-Ein-/Ausgänge für das
Senden und Empfangen von MTC-Signalen (MIDI
Time Code) verwenden. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, Spuren von Ihrem MTC-fähigen Portastudio,
einem DTRS-Mehrspurrecorder oder jedem anderen
Gerät, das Time Code verarbeiten kann, mit Ihrer
digitalen Audiosoftware zu synchronisieren und so
Spuren zu Editier- und Verarbeitungszwecken in
beide Richtungen zu übertragen.
4.3 Input-Monitoring verwenden
Bei digitaler Audioverarbeitung führt die Zeit, die
das Eingangssignal benötigt, um über die Schaltkreise des Geräts und die Softwareverarbeitung bis
zu den Ausgängen zu gelangen, mitunter zu einer
hörbaren Verzögerung (allgemein als „Latenzzeit“
bezeichnet). Dieser zusätzliche Delay-Effekt kann
hinderlich sein, wenn Sie beispielsweise versuchen,
eine Spur zu einer zuvor aufgenommenen Spur aufzunehmen (Overdub).
Der in den US-224 integrierte Eingangssignalmixer
beseitigt dieses Problem, indem er Ihnen die Möglichkeit gibt, die von Ihnen aufgenommenen Signale
direkt und ohne Verzögerung durch die Verarbeitung
des Computers mitzuhören. Wenn die INPUT
MONITOR-Taste gedrückt ist, steuern die ersten beiden Kanalfader die an den internen Mixer des US224 abgegebenen Eingangspegel der Eingänge A und
B. Veränderungen an diesen Pegeln wirken sich nur
auf den Monitor- und Kopfhörerausgang aus, haben
jedoch keine Wirkung auf die Audiopegel, die an die
Softwareanwendung weitergegeben werden. Die Eingänge können außerdem mit den ersten beiden
MUTE-Tasten stummgeschaltet werden. Auch die
PAN-Funktion steht in diesem Modus zur Verfügung.
Standardmäßig ist das Panorama der Eingänge mittig
eingestellt, aber es kann per SELECT ausgewählt und
mittels der PAN-Funktion an einer beliebigen Position des Stereobildes platziert werden.
WICHTIG
Im Modus INPUT MONITOR sind die Fader 3 und 4
deaktiviert.
Auf sämtliche hier erwähnten Regler können Sie
auch über das ASIO-Kontrollfeld zugreifen, das den
aktuellen INPUT MONITOR-Status anzeigt.
4.4 Welche Pegelregler wirken
sich wie aus?
Es ist wichtig, dass Sie den Unterschied zwischen der
Einstellung des MONITOR LEVEL-Reglers und dem
Pegel des Summenausgangsbusses, der mit dem
MASTER FADER eingestellt wird, kennen.
Bei Verwendung der Analogeingänge des US-224
haben tatsächlich nur die TRIM-Regler einen Einfluss
auf den Eingangspegel der Audiosoftwareanwendung.
Bei Verwendung der Digitaleingänge des US-224 werden die digitalen Audiodaten an diesen Eingängen
ohne Verstärkung oder andere Modifikationen direkt
an die Audioanwendung durchgeschleift.
Wenn Sie mit dem US-224 das von der Anwendung
kommende Wiedergabesignal abhören, so wird dessen
Pegel vom Software-Pegelregler dieser Spur (der wiederum von den Kanalfadern des US-224 gesteuert
wird), dem MASTER FADER und dem LINE OUToder PHONES OUT-Pegelregler beeinflusst.
Die LINE OUT- und PHONES-Pegelregler beeinflussen direkt den Audiopegel am LINE OUTPUT- bzw.
der PHONES-Buchse. Der vom DIGITAL OUTPUT
abgegebene Audiopegel bleibt von beiden Reglern
unbeeinflusst.
Der MASTER FADER ist der letzte Pegelregler und
regelt den digitalen Summenausgang zur Anwendung.
Das bedeutet, dass sich Veränderungen des MASTER
FADER-Pegels auch auf den an die Lautsprecher abgegebenen Ausgangspegel auswirken.
Wenn Sie also einfach die Lautstärke Ihrer Hörumgebung herabsetzen möchten, sollten Sie hierzu den
MONITOR LEVEL-Regler benutzen. Hierdurch bleibt
der Pegel Ihrer Stereomischung unbeeinflusst.
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 13
5 – Das US-224-Kontrollfeld
Das Kontrollfeld (Control Panel) des US-224 finden
Sie in Windows unter Arbeitsplatz > Systemsteuerung beziehungsweise im MacOS unter Kontrollfelder.
5.1 Hauptregisterkarte
Auf der Hauptregisterkarte des Kontrollfelds haben
Sie die Möglichkeit, eine Reihe von Optionen für die
ASIO-Funktionen des US-224 einzustellen.
US-224-Kontrollfeld
Die Einstellung unter Control Surface Protocol
bestimmt den Typ der MIDI-Nachrichten, die verwendet werden, um Fader- und Tasteninformationen
des US-224 an Anwendungen zu senden. Im entsprechenden Dropdown-Feld können Sie zwischen den
Modi US-224 Native oder US-428 Emulation wählen. Näheres zum US-428-Emulationsmodus finden
Sie in Kapitel „8 – Andere Anwendungen und der
US-428-Emulationsmodus“ auf Seite 23. Für die
Verwendung mit den meisten Digitalaudioprogrammen empfiehlt sich der voreingestellte Modus US224 Native.
Der MASTER-Fader sendet Positionsveränderungen
immer per MIDI. Er kann auch dazu verwendet werden, um den von einer Anwendung kommenden Ausgangspegel durch den US-224 selbst ändern zu
lassen. (Das ist nützlich in Programmen, die über
keine eigene Master-Lautstärkeregelung verfügen,
wie beispielsweise Sound Forge.) Unter Cubasis
wählen Sie bitte die Option Master fader sends MIDI
only.
Im Optionsfeld Input legen Sie fest, ob über die Eingänge des US-224 ein analoges (über die Mikrofonoder Line-Eingänge) oder ein digitales Signal (über
den SPDIF-Eingang) empfangen werden soll.
14
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
Der Status-Bereich zeigt die aktuellen Einstellungen
des US-224 an:
•
•
•
•
Clock source (Clockquelle): Intern oder Digital In
Sample rate (Samplingrate): 44100 oder 48000
Resolution (Auflösung): 24-Bit oder 16-Bit
Digital input:
Signal: Rot - kein Digitalsignal am Eingang,
Grün - Digitaleingang aktiv
Fmt: Rot - ungültiges Format,
Grün - gültiges SPDIF-Format
Lock: Rot - Digitaleingang nicht aufnahmebereit,
Grün - Digitaleingang aufnahmebereit
Das Feld Input Monitor ist eine Variante des US-224
INPUT MONITOR-Mixers, das Sie zu Kontrollzwecken, aber auch zum Ändern der Einstellungen verwenden können. Hier können Sie den Pegel und das
Panorama jedes Eingangssignals, das Sie über die
LINE OUT-, DIGITAL OUT- und PHONESAnschlüsse des US-224 abhören, einstellen. Für
beide Eingänge stehen drei Regler zur Verfügung
(Pegel, Panorama und Mute). Beachten Sie, dass Sie
diese Regler auch über den US-224 verändern können, indem Sie den INPUT MONITOR-Schalter am
Gerät drücken und die Kanalzüge 1 und 2 verwenden. Wenn Sie auf diese Weise Änderungen vornehmen, werden die im US-224-Kontrollfeld
angezeigten Regler entsprechend den neuen Werten
aktualisiert.
Sämtliche im Input Monitor-Feld angezeigten Einstellungen können Sie als einen von vier Snapshots
speichern. Um Ihre Einstellungen beispielsweise als
Snapshot Nr. 1 zu speichern, klicken Sie auf Save
und anschließend auf 1. Jeder Snapshot kann dann
durch einfaches Klicken auf die entsprechende
Schaltfläche erneut aufgerufen werden.
Darüber hinaus können Sie die Input Monitor-Einstellungen festlegen, die nach dem Einschalten des
US-224 verwendet werden. Möglich sind entweder
die beim letzten Herunterfahren des Systems gültigen
Einstellungen oder einer der vier Snapshots.
5.2 Puffergröße anpassen
Das US-224-Control Panel enthält eine zweite Registerkarte mit der Bezeichnung System, auf der die Puffergröße eingestellt werden kann. Eine kleinere
Puffergröße senkt die Latenz, erfordert aber auch
einen schnelleren Computer (mehr zur Latenz siehe
Abschnitt „4.3 Input-Monitoring verwenden“ auf
Seite 13).
5 – Das US-224-Kontrollfeld
5.2.1 Hinweise zur Puffergröße
Der US-224-Treiber legt ein- und ausgehende Audiosamples vorübergehend in Puffern ab. Größere Puffer bieten einen besseren Schutz vor anderen
Prozessen, die die Audioverarbeitung unterbrechen
und dabei klickende, knackende oder ähnliche hörbare Störungen verursachen. Kleinere Puffer bewirken dagegen eine niedrigere Latenz, wenn Sie zum
Abhören die eingehenden Audiodaten an die Ausgangskanäle weiterleiten. Der Treiber erlaubt Ihnen,
die für Ihren Computer und Ihre Audioanwendung
am besten geeignete Puffergröße einzustellen. Hinweis: Diese Einstellung hat keinen Einfluss auf die
bereits extrem niedrige Latenz des hardwareseitigen
US-224-Eingangsmonitors, die unter 1,5 ms beträgt.
So passen Sie die Puffergröße an:
1 Rufen Sie das US-224-Kontrollfeld auf und
gehen zur Registerkarte System.
2 Wählen Sie im Abschnitt Input den Eingangskanal am US-224, dessen Signal Sie stimmen
möchten (A oder B).
3 Spielen Sie einen Ton, und passen Sie das Signal mithilfe des TRIM-Reglers so an, dass es gut
zu hören ist, aber nicht übersteuert.
Die Pegelanzeige auf dem Display sollte helle grüne Segmente anzeigen, ohne dass das oberste rote Segment
leuchtet.
4 Wenn Sie möchten, können Sie im Abschnitt
Reference den Referenzton ändern.
Normalerweise ist hier 440 Hz eingestellt (Kammerton
A). Mit den beiden Pfeilschaltflächen können Sie jedoch
einen beliebigen Wert zwischen 430 und 450 Hertz einstellen.
Sobald Sie spielen, wird nun die erkannte Note unterhalb der Stimmlämpchen angezeigt (z. B. A# oder
E). Wenn die Note zu hoch ist, leuchten der SharpPfeil und ein Stimmlämpchen rechts der Null hellrot
auf. Ist die Note zu tief, leuchten der Flat-Pfeil und
ein Stimmlämpchen links der Null hellrot auf.
Die Zahlen unterhalb der Stimmlämpchen geben die
Verstimmung des Tons in Cents an (100 Cent entspricht einem Halbton). Wenn der Ton korrekt
gestimmt ist, leuchten sowohl das mittlere NullLämpchen als auch die Flat- und Sharp-Pfeile hellgrün auf.
WICHTIG
2 Mit dem Schieberegler Latency können Sie die
Puffergröße im Bereich von 256 Samples (128
Samples auf dem Mac) und maximal 2048
Samples ändern.
Das chromatische Stimmgerät verursacht eine
gewisse Prozessorbelastung. Wir empfehlen Ihnen
daher, entweder eine andere Registerkarte auszuwählen oder das Kontrollfeld ganz zu schließen,
wenn Sie mit dem Stimmen fertig sind.
Die Latenz-Einstellung wird erst wirksam, nachdem Sie
alle Audioanwendungen, die den US-224 verwenden,
beendet haben.
In Cubase erzielen Sie bei einer Samplingfrequenz von
44,1 kHz beim Abhören mit einer Puffergröße von 256
Samples eine Latenz von rund 12 ms. Ein Puffer von
2048 Samples würde eine Latenz von rund 43 ms
ergeben.
5.3 Das chromatische Stimmgerät
Der US-224 verfügt über ein chromatisches Stimmgerät, das Sie wie folgt benutzen können:
1 Öffnen Sie das US-224-Kontrollfeld, und klikken Sie auf die Registerkarte Tuner.
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 15
6 – US-224 in der Audiosoftware einrichten
Dieser Abschnitt soll die grundlegenden Konzepte
vorstellen, die für die Zusammenarbeit des US-224
mit der beiliegenden Software Cubasis VST nötig
sind.
Allerdings sollen diese Erläuterungen nicht das
Benutzerhandbuch Ihrer Software ersetzen. Falls Sie
spezielle Fragen zu Cubasis haben, sehen Sie bitte im
Benutzerhandbuch des Programms nach, wo Sie weitere Einzelheiten finden.
WICHTIG
Im US-428-Emulationsmodus arbeitet der US-224
mit vielen der Anwendungen zusammen, die auch
der US-428 unterstützt. Es würde aber den Rahmen
dieses Handbuchs sprengen, auf alle Einzelheiten
der Bedienung dieser Programme einzugehen.
Näheres zur Verwendung des US-224 im US-428Emulationsmodus finden Sie in Kapitel „8 – Andere
Anwendungen und der US-428-Emulationsmodus“
auf Seite 23. Eingehendere Informationen zur Verwendung des US-428 mit einer Reihe anderer
Anwendungen finden Sie in Kapitel 8 des US-428Handbuchs, das Sie im PDF-Format von der
Tascam-Website herunterladen können. Weitere Einzelheiten finden Sie außerdem im Handbuch Ihrer
Audioanwendung.
Für den Fall, dass Ihre Audiosoftware nur 16-Bit-Audio
unterstützt, ist auch ein 16-Bit-Treiber enthalten.
3 Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor.
Sie können hier die gewünschte Zahl der Audiokanäle
und die Samplingrate auswählen sowie den Festplattencache und den MIDI/Audio-Versatz einstellen.
Weitere Informationen zu diesen Einstellungen finden
Sie im Handbuch von Cubasis.
6.1.2 ASIO-Kontrollfeld
Wenn Sie im Audio System Setup auf die Schaltfläche
ASIO Control Panel klicken, erscheint das US-224Kontrollfeld. Vergewissern Sie sich, dass für die
Arbeit mit Cubasis das Protokoll US-428 Emulation
Mode ausgewählt ist. Hinweise zu diesen Einstellungen finden Sie in Kapitel „5 – Das US-224-Kontrollfeld“ auf Seite 14.
6.1.3 VST Remote
Cubasis erkennt den US-224 automatisch als Fernsteuerungsgerät. In den meisten anderen Anwendungen müssen Sie den US-224 erst als Fernsteuerung
für das Programm auswählen. Bei Anwendungen, die
den US-224 nicht direkt unterstützen, müssen Sie als
Controller US-428 einstellen. Im Kontrollfeld des
US-224 wählen Sie dann den US-428-Emulationsmodus aus.
6.1 US-224 als Audiogerät
auswählen
Unter Cubase (den Vollversionen) wählen Sie dazu
beispielsweise im Menü Audio den Eintrag VST
Remote und dort die Option US-428.
6.1.1 Audiosystem einrichten
Außerdem müssen Sie als Input- bzw. Output-Geräte
jeweils US-224 Control Port einstellen. Die Einstellung Remote sollte mit der im US-224-Control Panel
gewählten übereinstimmen.
1 Wählen Sie in Cubasis das Audio System Setup
unter Audio > System.
VST Remote Panel
Cubasis Audio System Setup
2 Wählen Sie im Listenfeld ASIO Device den
ASIO US-224 Driver aus.
16
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
6.2 Samplingrate und Bit-Tiefe
(Auflösung) einstellen
Der US-224 unterstützt Samplingraten von 44,1 kHz
und 48 kHz.
6 – US-224 in der Audiosoftware einrichten
1 Klicken Sie im Audio System Setup auf das Listenfeld für die Samplingrate, und wählen Sie
entweder 44,1 kHz oder 48 kHz.
wählt sind und die zugehörigen Kanäle ein Signal empfangen.
Das Steuerungsprotokoll des US-224 enthält je einen
Treiber für den 16-Bit- und den 24-Bit-Betrieb. Diese
Auswahl treffen Sie im Audio System Setup:
Wahl der Eingänge mit Mute- und Solo-Tasten
3 Markieren Sie eine Spur im Arrange-Fenster,
worauf diese Spur automatisch in Aufnahmebereitschaft versetzt wird.
WICHTIG
Das mitgelieferte Programm Cubasis VST unterstützt
nur 16-Bit-Audio. Wenn Sie im 24-Bit-Modus aufnehmen möchten, müssen Sie ein Upgrade auf Cubase
VST oder eine andere Anwendung erwerben, die
diesen Modus unterstützt.
6.3 Eingänge aktivieren
In Cubasis müssen Sie die Eingänge aktivieren.
1 Öffnen Sie das Fenster Audio Input, und wählen Sie eine beliebige Monospur oder ein Stereopaar.
Aufnahmebereitschaft im Arrange-Fenster
Eingänge in Cubasis aktivieren
WICHTIG
Cubasis unterstützt bei der Aufnahme nur einen Eingang (allerdings kann es sich dabei um eine Monooder eine Stereospur handeln).
2 Wählen Sie anschließend die Eingänge im
internen Mixer von Cubasis aus.
Um eine Monospur aufzunehmen, klicken Sie auf die
oberhalb des Kanalzugs befindliche Schaltfläche für die
Auswahl der Eingänge, und wählen Sie den gewünschten
Eingang L oder R.
Wenn Sie eine Stereospur aufnehmen, werden die Eingänge automatisch ausgewählt. Vergewissern Sie sich,
dass die Eingänge (IN) der gewünschten Kanäle ausge-
4 Vergewissern Sie sich, dass die Drop-in- und
Drop-out-Funktion auf dem Transportfeld von
Cubasis nicht aktiviert ist.
Wenn Sie sie verwenden möchten, sollte sie an den
gewünschten Locatorpunkten aktiviert sein. Drücken Sie
die RECORD-Taste auf dem US-224.
Cubasis gibt nun einen ein- oder zweitaktigen Vorzähler
aus (je nach der im Menü Metronome Preferences von
Cubasis vorgenommenen Einstellung) und beginnt mit
der Aufnahme.
6.4 Laufwerkssteuerung und
Locatorpunkte
Die Tasten für die Laufwerkssteuerung am US-224
entsprechen direkt der softwareseitigen Laufwerkssteuerung in Cubasis. So aktiviert beispielsweise das
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 17
6 – US-224 in der Audiosoftware einrichten
Drücken der PLAY-Taste auf dem US-224 auch den
PLAY-Modus in Cubasis. Wenn Sie STOP drücken,
wird die Wiedergabe in Cubasis angehalten. Drücken
Sie REW oder FFWD, um die Cubasis-Tasten für den
Rücklauf bzw. schnellen Vorlauf zu aktivieren. Das
DATENRAD dient als Shuttle-Rad ebenfalls zur
Laufwerkssteuerung.
Cubasis nimmt Audio- oder MIDI-Daten auf der im
Arrange-Fenster markierten Spur auf (siehe oben).
Drücken Sie RECORD, worauf Cubasis mit einem
Vorzähler startet und danach Audio- oder MIDIDaten auf die ausgewählte Spur aufnimmt.
bewegen Sie sich im Song vorwärts, durch Drehen
gegen den Uhrzeigersinn läuft das Laufwerk zurück.
WICHTIG
Die Verwendung der Shuttle-Funktion verursacht
einen kurzen Aussetzer der Audiowiedergabe, während das Programm die Spuren neu synchronisiert.
Dabei handelt es sich unter Cubasis um einen normalen Vorgang.
Wenn Sie eine SELECT-Taste gedrückt halten und
das Datenrad bewegen, fungiert es als Panoramaregler für den so ausgewählten Kanal.
In anderen Anwendungen kann das Shuttlerad im
US-428-Emulationsmodus noch eine Reihe weiterer
Funktionen übernehmen. Nähere Informationen
hierzu finden Sie im US-428-Handbuch.
Laufwerkssteuerung
Die Locatorfunktion arbeitet ganz ähnlich wie die
linke und rechte Maustaste in Cubasis. Um zum linken
Locatorpunkt zu springen, drücken Sie die LOCATE
<<-Taste, um zum rechten Punkt zu springen, drücken
Sie die LOCATE >>-Taste.
Um Locatorpunkte zu setzen, halten Sie die SET-Taste
gedrückt und drücken die <<- bzw. >>-Taste, um den
entsprechenden Locatorpunkt festzulegen. Das funktioniert sowohl bei angehaltenem als auch laufendem
„Band“ – Sie können die Locatorpunkte also jederzeit
setzen.
6.5 Mute/Solo
Die MUTE-Tasten schalten im Channel Mixer von
Cubasis VST die Stummschaltung für den gewählten
Kanal ein oder aus. Dass ein Kanal stummgeschaltet
ist, wird durch zwei Anzeigen verdeutlicht: Die
Mute-Taste auf dem Channel Mixer von Cubasis
VST wird aktiviert und die Mute-LED am US-224,
die der bzw. den stummgeschalteten Spur(en) entspricht, leuchtet auf.
Die SOLO-Taste schaltet die Funktionsweise der
MUTE-Tasten auf den Solo-Modus (Vorhören) um.
Wenn Sie die SOLO-Taste gedrückt haben und die
SOLO-LED aufleuchtet, fungieren die MUTE-Tasten
als SOLO-Tasten und schalten die ausgewählten
Kanäle auf Solowiedergabe.
6.6 Das Datenrad
Das Datenrad ist ein stufenloser Regler und kann
eine Reihe von Funktionen übernehmen. Unter
Cubasis dient es standardmäßig als Shuttlerad für das
Laufwerk. Durch Drehen des Rads im Uhrzeigersinn
18
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
6.7 BANK- und NULL
Die BANK-Tasten schalten zwischen aufeinander folgenden Bänken aus je vier Fadern um. Jeder der vier
Fader steuert einen entsprechenden Kanal im internen Mixer der Software.
Der US-224 unterstützt eine unbegrenzte Zahl von
Kanälen. Die maximal mögliche Anzahl von Kanälen wird nur durch Ihre Audiosoftware begrenzt.
Wenn Sie auf eine andere Bank von Fadern wechseln, kann es vorkommen, dass die Fader des US-224
nicht mehr mit den entsprechenden Fadern in Cubasis übereinstimmen. Indem Sie die NULL-Taste drücken, werden die Fader des US-224 vom Programm
getrennt, und Sie können die Fader so einstellen, dass
ihre Positionen wieder denen der jeweiligen Software-Fader entsprechen. Die REC und SEL LEDs
fungieren hierbei als Auf-/Ab-Anzeigen, mit denen
Sie die korrekte Faderposition finden können. Um
beste Resultate zu erzielen, empfehlen wir, die
NULL-Funktion bei angehaltenem Laufwerk anzuwenden.
6.8 ASIO 2-Direktabhörfunktion
Einige Audioprogramme, die für die Audioverarbeitung ASIO 2 verwenden können (beispielsweise
Steinbergs Cubase VST), unterstützen die so
genannte Direktabhörfunktion. Diese ermöglicht der
Benutzeroberfläche des Programms, die hardwareseitigen Signalwege beim Abhören zu steuern. Wenn
die Direktabhörfunktion nicht aktiviert ist, wird die
Latenz vom Wert Ihrer Puffergröße bestimmt (siehe
Abschnitt „5.2 Puffergröße anpassen“ auf Seite 14),
und Ihr Programm kann sowohl den Abhör- als auch
6 – US-224 in der Audiosoftware einrichten
den Aufnahmewegen Effekte wie Hall oder EQ hinzufügen. Bei aktivierter Direktabhörfunktion ist die
Latenz extrem niedrig (weniger als 1,5 ms), aber Sie
können über den Abhörweg keine Effekte hören (sie
werden jedoch aufgenommen, wenn sie aktiviert
sind).
Um in Cubase VST die Direktabhörfunktion zu aktivieren, rufen Sie das Audio System Setup auf. Aktivieren Sie im Feld Monitoring des Fensters die
Option ASIO Direct Monitor (sie müssen außerdem
entweder die Abhörfunktion Record Enable Type
oder Tape Type aktivieren).
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 19
7 – Aufnahmebeispiel anhand des mitgelieferten Cubasis
So weit, so gut. Sie haben den US-224 an Ihren Computer angeschlossen und die Treiber geladen. Ihre
Audiosoftware ist bereit, und Sie möchten nun einige
Spuren aufnehmen. Gehen wir schrittweise durch
eine typische Aufnahmesession mit dem US-224 und
Cubasis!
WICHTIG
Dieses Kapitel ist als schnelle Einführung in das Aufnehmen und Mischen mit Steinberg Cubasis und
dem US-224 gedacht. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um eine ausführliche Anleitung für die
Arbeit mit Cubasis. Eine vollständige Beschreibung
von Cubasis finden Sie im Steinberg Cubasis-Handbuch auf der US-224-CD. Es steht jeweils eine Version für Windows und Mac OS zur Verfügung.
7.1 Voreinstellungen
WICHTIG
Drehen Sie die LINE OUT- und PHONES LEVELRegler auf Null, bevor Sie den US-224 ein- oder ausschalten oder die Anwendung (z. B. Cubasis VST)
aufrufen oder schließen.
Schalten Sie den US-224 nicht aus während Cubasis
VST aktiv ist. Außerdem sollten Sie die Kabel des
US-224 oder eines anderen USB-Geräts nicht einstecken oder herausziehen, während Cubasis VST
aktiv ist.
Wenn Sie Cubasis oder ein anderes Audioprogramm
starten, bevor den US-224 initialisiert wurde, kann die
Software den US-224 nicht erkennen, mit der Folge,
dass Sie weder die Regler der Software benutzen
noch MIDI-Daten senden und auch keine Aufnahmeoder Wiedergabefunktionen nutzen können. Umgekehrt rechnen viele Softwareanwendungen nicht
damit, dass Geräte entfernt werden, während das
Programm aktiv ist. Beenden Sie also auf jeden Fall
Ihre Audioanwendungen, bevor Sie den Stecker des
US-224 ziehen oder das Gerät ausschalten.
VORSICHT
Wie bei allen Audiogeräten ist es ratsam, den Verstärker oder das Monitorsystem auszuschalten, bis
das Programm vollständig geladen ist. Sie vermeiden so Pegelsprünge, die gesundheitliche Beeinträchtigungen (Hörschäden) oder Schäden an Ihren
Lautsprechern zur Folge haben können.
1 Bevor Sie Cubasis aufrufen, vergewissern Sie
sich, dass der US-224 eingeschaltet ist, dass
dessen USB-Kabel mit dem USB-Anschluss
Ihres Rechners verbunden ist, und dass das
Gerät initialisiert wurde.
20
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
2 Wenn Sie sicher sind, dass der US-224 bereit
ist, starten Sie Cubasis.
3 Öffnen Sie das Dialogfeld Audio System Setup,
und wählen Sie den US-224 als Audiogerät aus
(siehe Abschnitt 6.1, „US-224 als Audiogerät
auswählen“ im vorhergehenden Kapitel).
Wenn der US-224 nicht im Audio System Setup aufgeführt ist, vergewissern Sie sich, dass er korrekt installiert
ist, und ziehen Sie den Abschnitt über die Fehlerbehebung zu Rate („9.2 FAQs (häufig gestellte Fragen) zur
Fehlerbehebung“ auf Seite 26).
4 Wählen Sie das ASIO Control Panel, und entscheiden Sie sich für eine Samplingrate
(44,1 kHz oder 48 kHz).
Als Audio-Clockquelle sollten Sie Internal wählen, es
sei denn, Sie verwenden den digitalen SPDIF-Eingang
oder haben Cubasis mit einer externen Quelle synchronisiert.
5 Wählen Sie das Festplattencache-Schema aus.
Option 1, Virtual Tape Recorder, wird hauptsächlich verwendet, wenn Ihre Spuren linear und von längerer Dauer
sind.
Option 2, Audio Sequencer, empfiehlt sich bei Loops und
eher kürzeren Audiosegmenten.
Option 3, Tape Recorder/Sequencer, ist die beste Wahl,
wenn Sie mit einer Kombination aus kurzen Audioclips
und längeren, linearen Spuren arbeiten. (Weitere Informationen zum Disk Caching finden Sie im Handbuch
von Cubasis VST.)
Cubasis stellt nun automatisch eine Verbindung mit der
Bedienoberfläche und den LEDs des US-224 her. Wenn
Sie mit einem anderen Programm arbeiten, müssen Sie
vermutlich erst in den MIDI-Einstellungen dieses Programms als MIDI-Eingabe- und -Ausgabegerät den US224 Control Port auswählen.
6 Wenn Sie die interne MIDI-Schnittstelle des
US-224 verwenden möchten, aktivieren Sie
diese im Menü Options > MIDI Setup.
Weitere Informationen, wie Sie die äußerst umfangreichen MIDI-Funktionen von VST nutzen, finden Sie im
VST-Handbuch.
7 Schließen Sie Ihre Audioquellen an den US-224
an.
Eine analoge Quelle schließen Sie an die XLR-Buchsen
bzw. Klinkenbuchen an; eine digitale Quelle schließen
Sie am SPDIF-Eingang an.
7.2 Audiospuren aufnehmen
Wählen Sie nun in Cubasis die Eingänge, die Sie am
US-224 nutzen möchten:
7 – Aufnahmebeispiel anhand des mitgelieferten Cubasis
1 Klicken Sie im Menü Audio auf Input und dann
auf das Eingangspaar, das Sie am US-224 verwenden werden.
Aktive Eingänge werden im Input-Fenster von VST
durch die grün leuchtenden Input-Symbole angezeigt.
2 Wählen Sie die Audiospur(en) aus, auf die Sie
aufnehmen möchten, indem Sie sie im
Arrange-Fenster markieren.
WICHTIG
Wenn dies die erste aufgenommene Spur eines Projekts ist, wird Cubasis Sie möglicherweise in einer
Dialogbox nach dem Verzeichnispfad fragen, in dem
die Audiodateien gespeichert werden sollen. Wir
empfehlen Ihnen unbedingt, für jeden Song oder
jedes Projekt einen eigenen Ordner anzulegen, da
sich auf Ihrer Festplatte sehr leicht eine große Zahl
von Audio-WAV-Dateien ansammelt und es recht
schwierig werden kann, dabei den Überblick zu
bewahren.
Sobald Sie Ihre Spuren aktiviert haben, sollten Sie
die darauf empfangenen Audiodaten abhören, um die
Pegel einzustellen.
3 Öffnen Sie den Monitor Mixer von Cubasis
(Menü Audio > Monitor), und vergewissern Sie
sich, dass Sie Ihre Kanaleingänge zugewiesen
und aktiviert haben.
Die Pegelanzeigen dieser Kanäle sollten den Empfang
von Audiosignalen anzeigen (vorausgesetzt, Ihre Quelle
sendet gerade ein Signal).
Wenn Ihr Eingangssignal zu laut ist, leuchtet die OLLED kontinuierlich rot. Ist das Signal zu leise, zeigt die
SIGNAL-LED nur ein Flackern oder gar nichts an.
Den Eingangspegel der Eingangsquelle können Sie auf
unterschiedliche Weise beeinflussen. Stellen Sie
zunächst sicher, dass der Pegel des Signals, das Sie an
den US-224 senden, in einem vernünftigen Bereich liegt.
Die grüne SIGNAL-LED sollte leuchten, während die
rote OL-LED nur gelegentlich flackern darf. Anschließend können Sie mit den TRIM-Reglern der ausgewählten Kanäle eine Feinabstimmung der jeweiligen
Pegel vornehmen.
einstellen, da er ohne Modifikation direkt zum Hostprogramm durchgeschleift wird.
Auf dem Laufwerksfeld von Cubasis können Sie die
Locatorpunkte setzen, an denen die Aufnahme einsetzt bzw. endet. Wenn Sie diese Funktion nicht verwenden möchten, vergewissern Sie sich, dass die
Schaltflächen für Drop In und Drop Out nicht aktiviert sind.
4 Drücken Sie die RECORD-Taste am US-224.
Wenn Sie die Vorzähl-Funktion des Metronoms aktiviert
haben, hören Sie nun einen ein- oder zweitaktigen Vorzähler, bevor Cubasis mit der Aufnahme beginnt. Die
Aufnahme wird beendet, wenn der Drop Out-Punkt
erreicht ist oder, falls keiner aktiviert ist, sobald Sie die
STOP-Taste drücken.
Cubasis erzeugt nun eine grafische Darstellung der
soeben aufgenommenen Spur(en). Das kann von
einigen Sekunden bis zu einigen Minuten dauern, je
nach Länge und Anzahl der aufgenommenen Spuren.
Anschließend erscheinen die Spuren in Ihrem
Arrange-Fenster.
7.3 Weitere Spuren aufnehmen
(Overdubbing)
Um weitere Spuren im Overdubbing-Verfahren aufzunehmen, wählen Sie einfach wie schon zuvor
zusätzliche Spuren aus, aktivieren sie und wiederholen den Vorgang. Die bereits aufgenommenen Spuren
können Sie über die Ausgänge des US-224 abhören,
während Sie über die Eingänge weitere Spuren in
Cubasis aufnehmen. Vergewissern Sie sich, dass im
internen Mixer des Programms jeder Spur ein eigener
Kanal zugewiesen ist. Weitere Informationen zu den
Mixer-Funktionen von Cubasis, wie Gruppen und
Ausgangszuweisungen, finden Sie im Cubasis-Handbuch.
Beim Overdubbing können Sie auch den Eingangsmonitor aktivieren, indem Sie am US-428 die INPUT
MONITOR-Taste drücken. Wenn die entsprechende
LED leuchtet, können Sie die Kanalzüge 1 und 2 verwenden, um Pegel, Panorama und Mute-Status der
Eingänge A bzw. B einzustellen. Auf diese Weise lassen sich mit den ersten beiden Fadern die Eingangssignale synchron zu den zuvor aufgenommenen
Spuren abhören.
WICHTIG
Die SIGNAL- und OL-LEDs funktionieren nicht bei
digitalen Signalen.
7.4 Spuren abmischen
Wenn Sie digitale Signale in den US-224 einspeisen,
müssen Sie den Ausgangspegel der Quelle korrekt
Sie können die gerade aufgenommenen Spuren nun
mit dem US-224 abmischen.
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 21
7 – Aufnahmebeispiel anhand des mitgelieferten Cubasis
1 Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige
Bank ausgewählt haben.
Das können Sie am besten mittels des kleinen OnScreen-Fensters, das entweder VST Mixer 1–8, CTM
Mixer 1–8 oder GM Mixer 9–16 anzeigt. Die LEDs über
den BANK-Tasten des US-224 zeigen ebenfalls die
aktuell gewählte Bank an:
VST Mixer 1-4= nur linke LED
VST Mixer 5-8= nur rechte LED
CTM Mixer 1-4= nur linke LED
CTM Mixer 5-8= nur rechte LED
CTM Mixer 9-12= nur linke LED
CTM Mixer 13-16= nur rechte LED
2 Stellen Sie die Pegel der Spuren ein, indem Sie
den zugehörigen Fader am US-224 bewegen.
Um andere Parameter eines bestimmten Kanals zu
ändern, drücken Sie am US-224 zuerst die SELECTTaste des Kanals. Der gewählte Kanal wird nun auf dem
Bildschirm unterhalb des Faders markiert.
Wenn Sie den Kanalfader auf dem US-224 bewegen,
wird die relative Lautstärke des gewählten Kanals in
Cubasis verändert. Der entsprechende Fader auf dem
Bildschirm bewegt sich in Echtzeit mit.
22
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
3 Mit Hilfe der Panorama-Funktion des US-224
bestimmen Sie die Position des gewählten
Kanals im Stereopanorama am Summenausgang.
Die Panorama-Funktion nutzen Sie, indem Sie die
SELECT-Taste des gewünschten Kanals gedrückt halten
und dann das Datenrad in die gewünschte Richtung
drehen.
Sobald Ihre Spuren aufgenommen sind, können Sie
das Abmischen im internen Mischpult von Cubasis
automatisieren:
4 Klicken Sie im Mixer Panel von Cubasis auf
Write.
Cubasis zeichnet nun sämtliche Faderbewegungen und
Einstellungen bzw. Änderungen an EQ, FX, Panorama
usw. auf.
5 Um die automatisierte Mischung wiederzugeben, klicken Sie im Mixer Panel auf Read.
Sie können vorhandene Mischbewegungen wiedergeben
und gleichzeitig weitere Änderungen an Ihrer Abmischung vornehmen, indem Sie sowohl Read als auch
Write aktivieren. Weitere Einzelheiten zum Abmischen
in Cubasis finden Sie im Cubasis-Handbuch.
8 – Andere Anwendungen und der US-428-Emulationsmodus
Wie bereits an anderer Stelle in diesem Handbuch
erwähnt, ist der US-224 äußerst vielseitig einsetzbar.
Seine Fähigkeiten als Steuergerät gehen weit über
das hinaus, was wir bisher im Zusammenhang mit
dem mitgelieferten Programm Cubasis beschrieben
haben.
Da der US-224 auf Tascams beliebtem US-428 basiert,
bietet er in den meisten durch den US-428 unterstützen
Anwendungen ebenfalls eine zumindest grundlegende
Funktionalität (natürlich unter Berücksichtigung seiner
hardwarebedingten Einschränkungen).
Es wäre natürlich gar nicht möglich, auf sämtliche
Einzelheiten beim Betrieb des US-224 zusammen
mit allen Anwendungen einzugehen. Wenn Sie den
US-224 zusammen mit einer durch den US-428
unterstützten Anwendung im US-428-Emulationsmodus betreiben möchten, ziehen Sie bitte das entsprechende Kapitel im US-428-Handbuch zu Rate.
Dort finden Sie detaillierte Hinweise, wie Sie den
US-224 für den Betrieb mit dieser Anwendung einrichten.
Es sei auch darauf hingewiesen, dass der US-224 mit
praktisch allen Windows- und Mac OS-kompatiblen
Anwendungen als voll funktionsfähige 16-Bit- oder
24-Bit-Audioschnittstelle und 16-Kanal-MIDISchnittstelle eingesetzt werden kann. Selbst diejenigen Anwendungen, die den US-224 nicht als Controller unterstützen, können ihn dennoch als Audiound MIDI-Schnittstelle verwenden.
Seit seiner Markteinführung arbeitet Tascam mit verschiedensten Herstellern aus der Audiobranche und
anderen Bereichen zusammen, um laufend neue
Anwendungsgebiete für den US-428 zu erschließen.
Zum größten Teil können Sie als Benutzer des US224 ebenfalls von dieser Arbeit profitieren. Da die
Zahl der vom US-428 und US-224 unterstützten
Anwendungen ständig wächst, empfehlen wir Ihnen,
den Bereich „Computer Recording“ auf
www.tascam.com oder die Neuheiten-Seite auf
www.tascam.de zu besuchen, wo Sie die aktuellsten
News und Infos erhalten. Vergessen Sie nicht, auch
dem Online-Anwenderforum auf der US-Seite einen
Besuch abzustatten (englischsprachig).
Die einzelnen Dokumente finden Sie auch auf der
CD-ROM und auf unserer Website. Sobald neue
Anwendungen unterstützt werden, stellen wir die
Informationen zum Download bereit.
8.1 Unterstützung für Sound Manager
einrichten (erforderlich für ProTools Free
und andere Mac OS-Anwendungen)
Beim Macintosh Sound Manager handelt es sich um
eine genormte Softwareschnittstelle für die 2-kanalige Tonwiedergabe und -aufnahme auf einem Mac.
Die Audioeingänge und -ausgänge (Lautsprecher),
die in jeden Macintosh eingebaut sind, greifen auf
die Sound Manager-Schnittstelle zurück. Praktisch
jede Anwendung, die Ton verwendet, unterstützt diesen Standard. Dazu zählen nicht nur Programme zur
Audioaufnahme und -bearbeitung, sondern auch
Spiele, Videoschnittprogramme, Internetbrowser,
MP3-Player und selbst die Systemklänge und Signaltöne eines Macintosh. Manche Audioprogramme,
wie Digidesigns ProTools Free, können ausschließlich über den Sound Manager angesprochen werden.
Die Sound Manager-Eingangsquellen und -Ausgangsquellen wählen Sie mithilfe von Kontrollfeldern aus. Die hierzu verwendeten Kontrollfelder
unterscheiden sich auf Mac OS 9.0 und 8.6. Sie sind
im Folgenden getrennt beschrieben.
8.1.1 MacOS 9.0
Das Kontrollfeld Ton in MacOS 9.0 wird verwendet,
um Ein- und Ausgänge des Sound Managers auszuwählen.
1 Klicken Sie in diesem Kontrollfeld im linken
Bereich des Fensters auf den Eintrag Ausgang.
Die möglichen Sound Manager-Ausgangsgeräte werden
angezeigt.
2 Klicken Sie im rechten Bereich auf US-224, um
ihn als Sound Manager-Ausgang auszuwählen.
Da der US-224 über seine eigenen Ausgangspegelregler
verfügt, dient der Schieberegler für die Ausgangslautstärke hier nur zum vollständigen Stummschalten der
Klangausgabe. Wenn Sie den Lautstärkeregler nach
rechts bewegen oder darauf klicken, wird über die Ausgänge des US-224 ein Systemton ausgegeben.
1 Klicken Sie im linken Bereich auf Eingang.
Rechts werden die verfügbaren Eingangsgeräte angezeigt.
2 Klicken Sie auf US-224, um ihn als SoundManager-Eingang auszuwählen.
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 23
8 – Andere Anwendungen und der US-428-Emulationsmodus
3 Wählen Sie als Toneingabe darunter A:B.
fügt, können Sie in diesem Kontrollfeld mit dem
Schieberegler unter Lautstärke den Ausgang des US224 lediglich vollständig stummschalten.
Wählen Sie Tonausgabe und dann den US-224 als
Sound Manager-Ausgabegerät. Da der US-224 seine
eigenen Ausgangslautstärkeregler hat, dient sein
Schieberegler unter Lautstärke hier in diesem Kontrollfeld nur dazu, den Ausgang zu aktivieren oder
stummzuschalten.
Sobald eine Anwendung auf die Sound ManagerEingänge zugreift, ist das Feld Toneingabe deaktiviert. Es zeigt zwar die aktuellen Eingänge an, aber
Sie können sie nicht ändern. Sie können das Eingangspaar jedoch trotzdem ändern, ohne Ihr Programm beenden zu müssen.
Rufen Sie dazu das US-224-Kontrollfeld auf, und
klicken Sie auf die Registerkarte System. Dort finden
Sie den Auswahlpunkt Sound Manager Input. An
dieser Stelle können Sie das Eingangspaar jederzeit
ändern, auch während ein Audioprogramm aktiv ist.
Das deaktivierte Feld Toneingabe im Bereich Eingang des Ton-Kontrollfelds spiegelt die hier vorgenommene Änderung wieder.
8.1.2 MacOS 8.6
Unter Mac OS 8.6 finden Sie im Kontrollfeld Monitore und Ton den Bereich Ton. Dort wird der aktuell
ausgewählte Sound Manager-Ausgang angezeigt,
und Sie können unter mehreren „eingebauten“ Eingangsquellen wählen. Es ist hier nicht möglich, den
US-224 als Sound Manager-Eingang oder -Ausgang
auszuwählen.
Im Kontrollfeld Ton können Sie im oberen Bereich
eines der Fenster Warntöne, Toneingabe, Tonausgabe
sowie Lautstärke wählen.
WICHTIG
Sollte Ihr Ton-Kontrollfeld nicht alle dieser Optionen
aufweisen, so sollten Sie das alternative Ton-Kontrollfeld verwenden, das Sie unter Apple Extras/Kontrollfeld Ton finden.
Klicken Sie auf Tonausgabe, und wählen Sie dann
den US-224 als Sound Manager-Ausgang. Da der
US-224 über seine eigenen Ausgangspegelregler ver-
24
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
Unter Toneingabe können Sie anstelle der Mac-eigenen Quellen den US-224 auswählen. Diese Einstellung können Sie auch auf der Registerkarte System
des US-224-Kontrollfelds vornehmen. Dort finden
Sie das Feld Sound Manager Input. Sie können diese
Einstellung jederzeit ändern, auch während ein Programm die Sound Manager-Eingänge bzw. -Ausgänge nutzt.
9 – Technische Unterstützung
9.1 Fehlerbehebung
Wenn bei der erstmaligen Verwendung des US-224
irgendwelche Probleme auftreten, sollten Sie die folgenden Punkte prüfen.
9.1.1 Audiotreiber
• In der Systemsteuerung > System > Geräte-Manager (Windows 98 SE/ME) bzw. in der Systemsteuerung > System > Hardware > Geräte-Manager
(Windows 2000) sollten Sie unter dem Eintrag
Audio-, Video- und Gamecontroller zwei Einträge
für den US-224 finden:
- TASCAM US-224
- US-224 WDM Interface
• Wählen Sie in der Systemsteuerung > Multimedia
die Registerkarte Audio.
Im Listenfeld unter Wiedergabe sollte der Eintrag
US-224 Out stehen.
Im Listenfeld unter Aufnahme sollte der Eintrag
US-224 A:B stehen.
9.1.2 MME-Treiber
• Wählen Sie in der Systemsteuerung > Multimedia
die Registerkarte MIDI. Wenn Sie Einzelnes Instrument auswählten, sollten dort folgende Einträge zu
sehen sein:
US-224 Port 1
US-224 Control
• Wählen Sie in der Systemsteuerung > Multimedia
die Registerkarte Geräte.
Unter Audiogeräte sollten Sie folgenden Eintrag
sehen:
AUDIO FOR US-224
Unter MIDI-Geräte und -Instrumente sollten Sie
folgenden Eintrag sehen:
MIDI for US-224
Erweitern Sie den Eintrag, indem Sie auf das Pluszeichen (+) klicken. Es sollten die beiden folgenden Punkte angezeigt werden:
US-224 Port 1
US-224 Control
Port 1 entspricht den physischen MIDI-Ein- und
Ausgängen des US-224. US-224 Control stellt den
„virtuellen“ USB-MIDI-Anschluss dar, über den der
US-224 und seine Bedienoberfläche mit Ihrer
Anwendung kommunizieren.
9.1.3 Bevor Sie mit uns Kontakt
aufnehmen
Bitte sehen Sie zunächst auf unserer Website unter
www.tascam.de nach, ob Updates, FAQ-Dateien oder
neueste Informationen verfügbar sind. Eine sehr
nützliche Quelle für Ihre Fragen finden Sie auf der
US-amerikanischen Website www.tascam.com. Dort
gibt es gut besuchte Online-Anwenderforen, in denen
Sie Nachrichten anderer Anwender lesen und Antworten von anderen Anwendern und Tascam-Moderatoren erhalten können (englischsprachig). Sie
können uns auch eine E-Mail schicken oder sich an
unseren Telefon-Support wenden. Auf der KontaktSeite unserer Website finden Sie die entsprechende
Kontaktadresse.
Bevor Sie Ihre Anfrage an uns richten, halten Sie
bitte folgende Informationen bereit:
• Art des Computers (PC oder Mac), Typ und Taktfrequenz des Prozessors und, falls möglich, Typ
des Motherboards
• Art des USB-Host-Controllers (Einzelheiten hierzu
siehe „3.1 Systemanforderungen“ auf Seite 7)
• Menge des installierten Hauptspeichers, Art der
Festplatte(n)
• Art der Grafikkarte
• Welches Betriebssystem haben Sie?
• Falls Sie mit Windows 98 SE arbeiten: Haben Sie
den HotFix installiert?
• Welche zusätzliche Hardware ist auf Ihrem Computer installiert? SoundBlaster oder andere Soundkarten? Weitere USB-Geräte oder Hubs? Scanner,
CD-Brenner, WinModem usw.?
• Welche Anwendung(en) benutzen Sie?
• Falls Sie das mitgelieferte Programm Cubasis verwenden: Ist oder war auf Ihrem Computer eine
andere Version von Cubase oder Cubasis installiert?
• Welche Plug-ins haben Sie installiert?
Bitte geben Sie uns eine genaue Beschreibung Ihres
Problems, einschließlich:
• Sämtlicher Fehler und Auffälligkeiten, die während
des Setups oder der Installation aufgetreten sind.
• Sämtlicher Fehlermeldungen, die angezeigt wurden. Versuchen Sie bitte, sie zu kopieren oder vollständig wiederzugeben.
• Aller Schritte, die möglicherweise zu Fehlern führen können, insbesondere solcher, die wiederholbar
sind.
Sollten Sie ein Problem mit der Installation Ihres
Gerätes nicht selbst lösen können, so haben Sie mehrere Möglichkeiten, um Hilfestellung zu erhalten.
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 25
9 – Technische Unterstützung
9.2 FAQs (häufig gestellte Fragen)
zur Fehlerbehebung
Zwar sind in diesem Handbuch einige der wichtigsten Fragen und deren Antworten aufgeführt, ein weitaus ausführlicheres FAQ-Dokument finden Sie
jedoch auf der US-224-CD-ROM. Die FAQ-Liste
wird darüber hinaus regelmäßig ergänzt. Wir empfehlen Ihnen daher, sich auf der Tascam-Website die
aktuellste Version zu besorgen.
F: Ich kann den US-224 nicht im Audio System
Setup von Cubasis finden.
A: Überprüfen Sie, ob der US-224 ordnungsgemäß
auf Ihrem Betriebssystem installiert wurde. Unter
Windows rufen Sie dazu den Geräte-Manager auf
(Arbeitsplatz/Systemsteuerung/System) und klicken auf den Eintrag Audio-, Video- und Gamecontroller, um sich zu vergewissern, dass der US224 ordnungsgemäß installiert wurde und funktioniert. Überprüfen Sie auch, ob Ihr USB-Kabel
sicher verbunden ist und ob Sie das Gerät vor dem
Aufrufen von Cubasis eingeschaltet haben.
F: Ich habe eine Audioquelle an den US-224
angeschlossen, höre aber nichts.
A: Vergewissern Sie sich, dass Ihre Eingangspegel
hoch genug sind. Die grünen INPUT-LEDs sollten
aufleuchten und damit das Vorhandensein eines
analogen Audiosignals an den Eingängen
anzeigen. Vergewissern Sie sich, dass die Laut-
26
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
stärke Ihrer Monitorlautsprecher bzw. Ihres Kopfhörers aufgedreht ist und dass diese richtig angeschlossen sind.
F: Der Klang ist verzerrt.
A: Überprüfen Sie, ob das Signal übersteuert wird.
Die roten OL-LEDs sollten nur gelegentlich auf-
flackern. Versuchen Sie bei einem digitalen Eingangssignal den Ausgangspegel der Quelle herabzusetzen.
F: Auf dem Bildschirm sehe ich, dass Cubasis
auf den US-224 reagiert, aber ich höre kein
Audio.
A: Vergewissern Sie sich, dass Ihr Audiosignalweg
richtig gesteckt ist. Vergewissern Sie sich, dass
die Kanäle, die Sie abhören wollen, sich nicht im
Input-Modus befinden. Vergewissern Sie sich,
dass Ihr Ausgangspegel hoch genug ist. Vergewissern Sie sich, dass der US-224 ASIO-Treiber (16oder 24-Bit) ausgewählt wurde.
F: Ich höre den Ton, aber die Software zeigt
keine Reaktion auf den US-224 .
A: Vergewissern Sie sich, dass Sie den US-224 im
VST Remote-Menü ausgewählt haben. Vergewissern Sie sich, dass die richtige Fader-BANK auf
dem Schirm angezeigt wird.
Eine ständig aktualisierte, englischsprachige FAQDatei finden Sie auf der US-amerikanischen Website
www.tascam.com.
Anhang A – MIDI-Implementationstabelle
Function
Basic Channel
Mode
Note
Number
Velocity
After Touch
Default Changed
Default
Messages
Altered
True Voice
Note
ON
Note OFF
Keys
Channels
Pitch Bender
Control Change
Program Change
Transmitted
X
X
X
X
Recognized
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Through
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Through
Remarks
Through
Through
T
hrough
Through
Through
T
Through
Through
hrough
True #
System Exclusive
System Common
System
Real Time
Aux Messages
:Song Pos
:Song Sel
:Tune
:Clock
:Commands
:Local ON/OFF
:All Notes OFF
:Active Sense
:Reset
Mode 1 : OMNI ON, POLY
Mode 3 : OMNI OFF, POLY
Mode 2 : OMNI ON, MONO
Mode 4 : OMNI OFF, MONO
Through
Through
O:Yes
X: No
36
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 27
Anhang B – Steuerprotokoll
Als zusätzliches „Bonbon“ liefern wir Ihnen hier Informationen über das Steuerprotokoll des US-224. Mit diesem Wissen lassen sich Softwareschnittstellen programmieren, über die der US-224 auch andere Anwendungen
steuern kann.
Hierbei handelt es sich allerdings um ein sehr spezielles Anwendungsgebiet, weshalb wir diese Informationen
nur in englischer Sprache zur Verfügung stellen.
Purpose
Provide simple, effective integration between the US-224 and host software applications.
Introduction
The US-224 provides digital audio I/O, MIDI, and control surface functions in a single affordable USB-based
product.
While the audio and MIDI I/O follow established which are easily interfaced with host applications, full integration
of the control surface aspects of the US-224 requires a set of messages to be defined which permits two-way
communication of control information between the host application and US-224.
Functional Groups
The US-224's control surface are divided into several major functional groups:
Transport and Locate switches and status LED's
Per-channel controls (faders, switches, and LED's)
Bank switching buttons and LED's
Function switches, LED's and continuous "data wheel"
Communication model
Standard MIDI controller and sysex messages will be used to communicate between the host and US-224. In
many cases, the commands transmitted by the US-224 are identical to those generated by the JL Cooper CS-10
controller. In general, it is desired that overall system "state information" be maintained by the host application,
rather than in the US-224. As an example, here is how a change in transport state from STOP to PLAY might be
communicated:
User presses PLAY button on US-224.
Play-button command is sent via USB to host application as MIDI .
Application receives Play message from the "US-224 Control" Midi input device.
Application switches to PLAY mode, just as if user had performed the operation with a mouse-click.
Application sends Transport Update message to "US-224 Control" Midi output device, which is sent via USB
to the US-224.
US-224 interprets transport-update command, and responds by activating the PLAY LED.
In this example, the US-224 doesn't "know" the state of the transport. It has simply sent command indicating the
button-press, and responded to the transport-update command from the host by lighting the appropriate transport
LED.
Transport/Locate command set
The US-224 contains a set of standard transport switches: REW, FFWD, STOP, PLAY, and REC. In addition, dedicated status LED's are used to communicate the current transport state to the user. The LED's indicate REW,
FFWD, PLAY, and REC. (Note that there is no LED to indicate STOP.) Additionally, there are three locate
switches, which can be used to set and locate to markers established on the host application's timeline. SET is
intended to be used as a SHIFT key, along with either the < or > button to drop a marker at the application's current time.
28
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
Anhang B – Steuerprotokoll
US-224 to Host Messages (transmitted at button-down):
TRANSPORT_REWIND
o Button-down: BF 13 7F
o Button-up: BF 13 00
• TRANSPORT_FFWD
o Button-down: BF 14 7F
o Button-up: BF 14 00
• TRANSPORT_STOP
o Button-down: BF 15 7F
o Button-up: BF 15 00
• TRANSPORT_PLAY
o Button-down: BF 16 7F
o Button-up: BF 16 00
•
•
•
•
TRANSPORT_REC
o Button-down: BF 17 7F
o Button-up: BF 17 00
LOCATE_LEFT (non CS-10)
o Button-down: BF 18 7F
o Button-up: BF 18 00 7.
LOCATE_RIGHT (non CS-10)
o Button-down: BF 19 7F
o Button-up: BF 19 00
SET_LOCATE (non CS-10)
o Button-down: BF 1A 7F
o Button-up: BF 1A 00
Host to US-224 Messages (transmitted when host transport-state changes:
•
UPDATE_TRANSPORT_LED:
o
o
o
o
o
•
•
•
State is REWIND: F0 4E <UNIT> 12 01 13 <STATE> F7
State is FFWD: F0 4E <UNIT> 12 01 14 <STATE> F7
State is STOP: F0 4E <UNIT> 12 01 15 <STATE> F7
(Note: US-224 has no STOP LED: message is defined for future devices)
State is PLAY: F0 4E <UNIT> 12 01 16 <STATE> F7
State is REC: F0 4E <UNIT> 12 01 17 <STATE> F7
Where:
<UNIT> is device ID. Should be transmitted as 0 for now.
<STATE> == 0 turns LED OFF
<STATE> == 7F turns LED ON
Per-channel Control command set
The US-224 includes a set of 4 channel-strip controls and LED's.
Each channel-strip includes the following controls:
a.
b.
c.
d.
linear fader for gain control
Mute/Solo switch and LED
Record-enable LED
Select switch and LED
Three modifier switches affect the channel strip indicators:
a. A momentary NULL switch and LED (to aid the user in matching the fader sliders with the "virtual" value
maintained by the application software). When the application receives a NULL button-down message, it
compares its internal fader values with the most recently-received physical fader positions for the currentlyactive bank of eight channels, and sends out messages which light the REC and SELECT LED's to indicate
the direction the user needs to move each of the faders to agree with the application's virtual fader levels.
When the user releases NULL, the application sends REC and SELECT LED update messages which will
cause them to revert to their "native" function (indicating record and channel-select status).
b. A REC (record) button which acts as a "shift" key, enabling the track select switches to affect the recordenable status of the corresponding track in the application software.
c.
A MUTE/SOLO mode button, which toggles the function of the mute buttons and indicators, making them
activate a SOLO function on their associated track.
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 29
Anhang B – Steuerprotokoll
US-224 to Host Commands:
1. FADER_POSITION: BF 4x vv x = [0..3], vv =
[0..3F]
2. MUTE_SWITCH:
a. Button-down: BF 0x 7F
b. Button-up: BF 0x 0 x=[0..3]
3. SELECT_SWITCH:
a. Button-down: BF 2x 7F
b. Button-up: BF 2x 00 x=[0..3]
4. NULL_SWITCH
a. Button-down: BF 28 7F
b. Button-up: BF 28 00
5. REC_EN_SWITCH:
a. Button-down: BF 29 7F
b. Button-up: BF 29 00
6. SOLO_SWITCH:
a. Button-down: BF 2A 7F
b. Button-up: BF 2A 00
Host to US-224 Messages:
Note: In these messages, <STRIP #>is a number in
the range [0..3], corresponding to the channel-strip #,
and <STATE>is either 0x00 (LED OFF) or 0x7F (LED
ON). Transmit<UNIT> as 0 for now.
1. UPDATE_MUTE_LED: F0 4E<UNIT>12
02<STRIP #> <STATE> F7
2. UPDATE_SEL_LED: F0 4E<UNIT> 12
03<STRIP #> <STATE> F7
3. UPDATE_REC_LED: F0 4E<UNIT> 12
04<STRIP #> <STATE>F7
4. UPDATE_NULL_LED: F0 4E<UNIT> 12 05
<STATE> F7
5. UPDATE_SOLOMODE_LED: F0 4E<UNIT> 12
06 <STATE> F7
Note: following message forces US-224 to
send current
30
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
fader position messages to host via the US224 Control Port
6. DUMP_FADER_POS: F0 4E<UNIT>12 10
<STRIP #> <STATE>F7
Bank-Switching Command Set
The US-224 has two switches that allow the user to
select the bank of application channels that is
addressed by the four channel-strips. For example,
an application with 32 virtual tracks would define
eight banks of four channel strips each. The Bank-L
and Bank-R switches let the user quickly shift the
control surface to address any bank of four channels.
There are two LED's adjacent to the Bank-L and
Bank-R switches, which indicate that pressing the
button will cause the application software to switch to
the next lower or higher bank, respectively. It is OFF
when there are no further virtual fader banks available in that direction.
US-224 to Host Commands
• BANK_LEFT:
o Button-down: BF 10 7F
o Button-up: BF 10 00
• BANK_RIGHT:
o Button-down: BF 11 7F
o Button-up: BF 11 00
Host to US-224 Messages:
1. UPDATE_BANK_LEFT_LED: F0 4E<UNIT> 12
07<STATE> F7
2. UPDATE_BANK_RIGHT_LED: F0 4E<UNIT> 12
08<STATE> F7
where<STATE> is either 0x00 (LED OFF) or 0x7F
(LED ON)
<UNIT>is device ID. Should be transmitted as 0 for
now.
Anhang B – Steuerprotokoll
Continuous data wheel
A data wheel is provided for general-purpose parameter modification. In addition to the pan level setting
described above, the data could be used for scrubbing, locating, or any other purpose the application
programmer desires.
US-224 to Host Commands:
DATA_WHEEL (identical to JL Cooper CS-10)
a. BF 60 vv, vv = 2's complement using 7 data bits
Host to US-224 Messages:
UPDATE_ASN_LED: F0 4E<UNIT> 12 0F<STATE> F7
where
<UNIT> Transmit as 0 for now.
<STATE> is either 0x00 (LED OFF) or 0x7F (LED ON)
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 31
10 – Technische Daten
Allgemeine Daten
LINE-Ausgang
Frequenzbereich
LINE A/B bis LINE-Ausgang
20 Hz bis 20 kHz, /+1 dB /–3 dB
Geräuschabstand
MIC A/B bis LINE OUT,
150 Ohm Abschluss
>92 dB(A)
Signalverarbeitungszeit
MIC/LINE bis LINE OUT Cue
Monitor
fs = 44,1 kHz
<2 ms
Verzerrung (THD)
MIC A/B bis LINE OUT
<0,01%
Übersprechen
<–85 dB bei 1 kHz
Click
<–35 dBu
Faderdämpfung
>90 dB bei 1 kHz
Stummschaltedämpfung
>90 dB bei 1 kHz
A/D-Wandler
24 Bit, 64-faches Oversampling
Verzögerung: 17 Samples
D/A-Wandler
24 Bit, 64-faches Oversampling
Verzögerung: 15,4 Samples
Anschluss
Cinch, unsymmetrisch
Ausgangsimpedanz
100 Ohm
Nominalpegel
–10 dBV
Maximalpegel
+6 dBV
Kopfhörerausgang
Anschluss
6,3-mm-Stereoklinke, (Spitze = L,
Ring = R, Hülse = Masse)
Nominalimpedanz
40 Ohm
Max. Ausgangsleistung
10 mW + 10mW
Digitaleingänge und -ausgänge
Digitaleingang (Audio)
Anschluss
Cinch
Format
IEC60958 Typ 2 (SPDIF)
Nominalimpedanz
75 Ohm
Nominalpegel
0,5 Vpp
Digitalausgang (Audio)
Analogeingänge und -ausgänge
Mikrofoneingang A/B
Anschluss
XLR-3-31, symmetrisch
(1 = Masse, 2 = Heiß, 3 = Kalt)
Eingangsimpedanz
2,2 kOhm
Nominalpegel
TRIM max/TRIM min
–54 dBu / –16 dBu
Maximalpegel
TRIM min
0 dBu
LINE/GUITAR-Eingang A/B
Anschluss
Eingangsimpedanz
Line
Gitarre
Cinch
Format
IEC60958 Typ 2 (SPDIF)
Nominalimpedanz
75 Ohm
Nominalpegel
0,5 Vpp
MIDI IN
Anschluss
DIN, 5-polig
Format
entsprechend MIDI-Standard
MIDI OUT
6,3-mm-Klinke, unsymmetrisch
(Spitze = Heiß; Ring = Kalt, Hülse =
Masse)
22 kOhm
680 kOhm
Nominalpegel
TRIM max/TRIM min
Line
Gitarre
–34 dBu/ +4 dBu
–48 dBV / –10dBV
Maximalpegel
TRIM min
Line
Gitarre
+20 dBu
+6 dBV
32
Anschluss
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch
Anschluss
DIN, 5-polig
Format
entsprechend MIDI-Standard
USB
Anschluss
USB-Buchse (Typ B)
Format
USB v1.1
10 – Technische Daten
Audiodaten A/D und D/A
A/D: Mikrofoneingang A,B bis Digitalausgang
Frequenzbereich
TRIM min, –16 dBu am Eingang
20 Hz bis 20 kHz, +0,5/–1 dB
Geräuschabstand
TRIM min,
150 Ohm Abschluss
>93 dB (A)
Verzerrung (THD)
TRIM min, 0 dBu.
<0,007% bei 1 kHz
A/D: LINE-Eingang A,B bis Digitalausgang
Frequenzbereich
TRIM min, +4 dBu am Eingang
20 Hz bis 20 kHz, +0,5 dB / –1 dB
Geräuschabstand
TRIM min,
150 Ohm Abschluss
>93 dB (A)
Verzerrung (THD)
TRIM min, +20 dBu
<0,007% bei 1 kHz
D/A:Digitaleingang bis LINE-Ausgang
Frequenzbereich
0 dBFs am Eingang,
LINE OUT max.
20 Hz bis 20 kHz, +0,5 dB / –1 dB
Geräuschabstand
0 dBFs am Eingang,
LINE OUT max.
>97 dB (A)
Verzerrung (THD)
0 dBFs am Eingang,
LINE OUT max.
<0,007% bei 1 kHz
Stromversorgung und sonstige Daten
Stromversorgung
über USB
Leistungsaufnahme
2W
Abmessungen (B x H x T)
304 mm x 62 mm x 211 mm
Gewicht
0,85 kg
Änderungen an Konstruktion und technischen Daten vorbehalten.
TASCAM US-224 Benutzerhandbuch 33
US-224
TEAC CORPORATION
Phone: (0422) 52-5082
3-7-3, Nakacho, Musashino-shi, Tokyo 180-8550, Japan
TEAC AMERICA, INC.
Phone: (213) 726-0303
7733 Telegraph Road, Montebello, California 90640
TEAC CANADA LTD.
Phone: 905-890-8008 Facsimile: 905-890-9888
5939 Wallace Street, Mississauga, Ontario L4Z 1Z8, Canada
TEAC MEXICO, S.A. De C.V
Phone: 5-658-1943
Privada De Corina, No.18, Colonia Del Carmen Coyoacon, Mexico DF 04100
TEAC UK LIMITED
Phone: 01923-819699
5 Marlin House, Marlins Meadow, The Croxley Centre, Watford, Herts. WD1 8YA, U.K.
TEAC DEUTSCHLAND GmbH
Phone: 0611-71580
Bahnstrasse 12, D-65205 Wiesbaden-Erbenheim, Germany
TEAC FRANCE S. A.
Phone: 01.42.37.01.02
17 Rue Alexis-de-Tocqueville, CE 005 92182 Antony Cedex, France
TEAC BELGIUM NV/SA
Phone: 0031-162-510860
P.A. TEAC Nederland BV, Oeverkruid 15, NL-4941 VV Ramsdonksveer, Netherlands
TEAC NEDERLAND BV
Phone: 0162-510210
Oeverkruid 15, 4941 VV Ramsdonksveer, Netherlands
TEAC AUSTRALIA PTY.,LTD. A.C.N. 005 408 462
Phone: (03) 9644-2442
106 Bay Street, Port Melbourne, Victoria 3207, Australia
TEAC ITALIANA S.p.A.
Phone: 02-66010500
Via C. Cantù 11, 20092 Cinisello Balsamo, Milano, Italy
PRINTED IN GERMANY
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising