Compressed Air 2002

Compressed Air 2002
01/03
Bedienungsanleitung
Instruction Leaflet
tiropratico.com
Compressed Air 2002
Mod. 2002 · 2002 L · 2002 D·RT
Mod. 2020 · Mod. 2025
Bitte sorgfältig lesen, bevor Sie
dieses Gewehr zusammenbauen
oder benutzen.
Please read carefully before you
assemble or operate this rifle.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort ......................................................... S.03
Sicherheitshinweise ...................................... S.03
Allgemeiner Umgang mit Gewehren ......... S.04
Gehör- und Augenschutz ............................ S.06
Gesetze ......................................................... S.06
Produktspezifische Sicherheitshinweise ...... S.07
Haftung ......................................................... S.08
Technische Daten ......................................... S.08
Montage und Systembefestigung ............... S.08
Spannen, Laden, Sichern ............................ S.09
Entladen ........................................................ S.09
Abzug ........................................................... S.10
Bestell-Nummern .......................................... S.14
Trockentrainingseinrichtung ......................... S.15
Pressluftkartusche ......................................... S.15
Reinigung, Pflege, Wartung, Öle ............... S.17
Zubehör ........................................................ S.18
Garantie ........................................................ S.19
Urheberschutz .............................................. S.19
Explosionsdarstellungen / Ersatzteillisten .. S.36
Anhang ......................................................... S.56
Garantieschein ............................................. S.63
Index
Preface ......................................................... p. 20
Safety instructions ....................................... p. 20
General handling of rifles ........................... p. 21
Ear and eye protection ................................ p.23
Laws .............................................................. p.23
Product relating safety instructions ............. p.23
Liability .......................................................... p.24
Technical data .............................................. p.24
Assembly, fitting the Anschütz barreled action . p.25
Cocking, loading and safety operation ..... p.25
Unloading ..................................................... p.25
Trigger ........................................................... p.26
Order-numbers ............................................. p.30
Dry firing device ........................................... p.31
Compressed air cylinder ............................. p.31
Cleaning, maintenance, care, lubrication .. p.33
Accessories ................................................... p.34
Warranty ....................................................... p.34
Copyright ...................................................... p.35
Drawings / Spare parts .............................. p.36
Appendix ...................................................... p.58
Warranty card .............................................. p.63
2
Vorwort
Lieber ANSCHÜTZ-Freund,
es war richtig, ein ANSCHÜTZ-Produkt zu
wählen. Durch die vielen aufsehenerregenden sportlichen Erfolge, die Meisterschützen, Olympiateilnehmer und Schützen
bei Welt- und Europameisterschaften mit
ANSCHÜTZ-Sportwaffen erringen, ist Ihnen
diese Wahl gewiss leichtgefallen. Überall
schätzt man Jagd- und Sportwaffen von
ANSCHÜTZ wegen ihrer ausgereiften Konstruktion und hervorragenden Schussleistung. Qualität und Präzision sind bei uns
Tradition, gewachsen durch unsere Erfahrung seit 1856.
Wir fertigen
die berühmten ANSCHÜTZ Match Kleinkalibergewehre, Match Luftgewehre und
Match-Luftpistolen; KK Biathlongewehre
und mehrschüssige Sommerbiathlon-Luftgewehre; Jagd- und Schonzeitbüchsen verschiedener Kaliber; Einzel- und Mehrlader;
Flobertgewehre, sowie Silhouettenpistolen,
Silhouetten- und Varmintgewehre.
Sicherheitshinweise
Achtung:
Es ist wichtig, dass Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig lesen und verstehen
und sich mit der genauen Handhabung
Ihres Sportgeräts vertraut machen, bevor
Sie es in Gebrauch nehmen. Prägen Sie
sich die Handgriffe gut ins Gedächtnis.
Sollten Sie dennoch Probleme mit dem
sicheren Gebrauch und der richtigen Hand-
habung oder noch ergänzende Fragen haben, wenden Sie sich bitte an einen sachkundigen Büchsenmacher bzw. Waffenhändler oder direkt an uns. Diese Bedienungsanleitung ist ausserordentlich wichtig.
Sorgen Sie dafür, dass sie immer beim
Gewehr ist, insbesondere, wenn es verkauft, verliehen oder anderweitig Dritten
überlassen wird. Unsere Sportgeräte sind
ausschliesslich für den Schiesssport bestimmt. Die Verwendung unterliegt
ausschliesslich den „Allgemeinen technischen Regeln“ für alle Schiesssportdisziplinen der INTERNATIONAL
SHOOTING SPORT FEDERATION (ISSF),
Bavariaring 21, 80336 München,
Germany bzw. den Regeln der INTERNATIONAL
BIATHLON
UNION,
Airportcenter, Postbox 1, A-5073 WalsHimmelreich, Austria.
Diese Bedienungsanleitung ist auch nachträglich vom Hersteller zu beziehen.
Dieses ANSCHÜTZ Gewehr wurde vor
dem Verlassen der Firma eingeschossen,
wenn gesetzlich vorgeschrieben auch
staatlich beschossen und sehr sorgfältig
überprüft. Dieses Gewehr wurde nach dem
neuesten Stand der Technik konstruiert,
überprüft und nach allen Regeln der Sicherheit montiert. Jedes technische Gerät kann
jedoch auch versagen. Unfälle, die durch
Achtlosigkeit und unsachgemässe Behandlung verursacht werden, können auch
durch eine ausgeklügelte Technik nicht
verhindert werden. ANSCHÜTZ hat keinen
Einfluss auf die sachgerechte Behandlung,
nachdem das Produkt unsere Firma verlassen hat. Bitte nehmen Sie sich Zeit, um das
Gewehr vor Gebrauch sorgfältig zu
studieren.
3
BENUTZEN SIE KEIN GEWEHR, WENN
SIE DEN SICHEREN UMGANG DAMIT
UND DESSEN HANDHABUNG NICHT
VOLLSTÄNDIG VERSTANDEN HABEN.
•Schiessen Sie niemals auf eine harte
Oberfläche oder auf Wasser.
•Zum Transport muss Ihr Gewehr oder Ihre
Pistole immer entladen sein.
Warnung:
Ein unsachgemässer Gebrauch sowie die
Nichtbeachtung dieser Bedienungsanleitung kann zu einer Gefährdung von Leib
und Leben führen!
Das Vorrecht, Waffen zu besitzen und zu
führen, ist mit persönlicher Verantwortung
verbunden. Durch die Beachtung der nachstehenden Regeln für die Sicherheit beim
Schiessen lassen sich Unfälle vermeiden.
10 Grundregeln für den sicheren
Umgang mit Gewehren und Pistolen
•Befassen Sie sich mit der Technik und
Handhabung der Gewehre und Pistolen
die Sie benutzen.
•Die Laufmündung muss immer in eine sichere Richtung zeigen.
•Gewehre und Pistolen dürfen nicht geladen sein, wenn sie nicht benutzt werden.
•Vergewissern Sie sich, dass der Lauf vor
Gebrauch frei von Verunreinigungen ist.
•Schiessen Sie immer auf ein sicheres
Ziel.
•Tragen Sie beim Schiessen stets einen
geeigneten Augen- und Gehörschutz.
•Klettern Sie niemals mit einem geladenen
Gewehr oder einer geladenen Pistole
auf einem Baum oder über ein Hindernis.
4
•Vermeiden Sie Alkohol oder Drogen,
wenn Sie schiessen oder mit einem Gewehr oder einer Pistole umgehen.
Hinweis:
Persönliche Verantwortung und ein entsprechender Sachverstand sind im Umgang,
dem Gebrauch und der Aufbewahrung von
Gewehren und Pistolen unabdingbar.
Bewahren Sie Ihr ungeladenes Gewehr
oder Ihre ungeladene Pistole sicher und
fern vom Zugang von Kindern oder unberechtigten Personen auf.
Allgemeiner Umgang mit
Gewehren
Obwohl angenommen werden kann, dass
die folgenden Grundsätze den Schützen
allgemein bekannt sind, sollen diese doch
nochmals festgehalten werden.
Alle Schusswaffen sind gefährliche Gegenstände, deren Aufbewahrung und Verwendung ganz besondere Vorsicht erfordern.
1. Behandeln Sie jedes Gewehr und jede
Pistole so gewissenhaft, als wäre es geladen. Vertrauen Sie nicht den Aussagen anderer oder gehen Sie nicht davon aus, dass
es ungeladen ist. Überzeugen Sie sich immer vorher selbst. Die Sicherheit und Höflichkeit gebieten es, dass Sie Ihr Gewehr
mit geöffnetem Verschluss tragen, so dass
Ihre Begleitung sofort erkennt, dass Ihr
Gewehr nicht schussfähig ist. Entladen Sie
Ihr Gewehr sofort, wenn Sie es nicht mehr
benutzen wollen. Vergewissern Sie sich,
dass Ihr Gewehr vor jedem Transport ungeladen ist. Nehmen Sie niemals Ihr Gewehr auf, wenn Sie Ihren Finger am Abzug oder im Abzugsbügel haben.
2. Immer wenn Sie Ihr Gewehr zur Hand
nehmen, richten Sie die Mündung auf den
Boden. Richten Sie die Mündung Ihres
Gewehres nie in eine Richtung, in der Sie
Schaden anrichten oder Leben gefährden
können. Ziehen Sie niemals ein mit der
Mündung auf Sie gerichtetes Gewehr an
sich heran.
3. Benutzen Sie das Gewehr ausschliesslich auf den dafür zugelassenen Schiessständen. Schiessen Sie nur bei klarer Sicht
und unter Tageslichtbedingungen. Wenn
Sie ein Gewehr in einem geschlossenen
Schiessstand benutzen, achten Sie darauf,
dass er ausreichend be- und entlüftet wird.
Vergewissern Sie sich, dass Sie unter allen
Bedingungen einen sicheren Kugelfang
haben, der vollkommen einsehbar ist. Schiessen Sie nur auf ein sicheres Ziel und vergewissern Sie sich, dass sich in dessen Nähe
niemand aufhält. Schiessen Sie niemals auf
eine harte, glatte Oberfläche als Hintergrund, auf eine Wasserfläche, auf ein Ziel
am Horizont oder in die Luft. Meiden Sie
Ziele, an denen das Geschoss gefährlich
abprallen oder abgelenkt werden kann.
Halten Sie die Mündung Ihres Gewehres
bei Schussabgabe niemals unter Wasser
oder auf irgendwelche Materialien oder
Gegenstände, um einen Unfall bzw. Beschädigungen an Ihrem Gewehr zu vermeiden.
4. Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige Munition benutzen. Das genaue Kaliber ist auf Ihrem Gewehr vermerkt. Laden
Sie Ihr Gewehr immer erst unmittelbar vor
Gebrauch. Benutzen Sie nur Original
ANSCHÜTZ Magazine. Die angegebene
Kapazität der Magazine darf nicht überschritten werden. Änderungen am Gewehr
oder die Verwendung von Nicht-Original
ANSCHÜTZ Magazinen und Zubehör können zu Funktionsstörungen führen.
5. Halten Sie Ihr Gewehr immer sauber.
Achten Sie besonders darauf, dass der Lauf
nicht durch Schmutz, Wasser, Fett oder sonstige Fremdkörper verstopft ist. Fremdkörper niemals durch Ausschiessen entfernen.
6. Schwere, bzw. auch lebensgefährliche
Verletzungen und Schäden können durch
den Gebrauch falscher Munition, durch
Verunreinigungen im Lauf oder durch falsche Patronenkomponenten verursacht
werden.
7. Der Sicherungshebel soll exakt in der
Position „S“ oder „F“ eingerastet sein, niemals dazwischen. Lassen Sie Ihr Gewehr
in gesichertem Zustand bis unmittelbar vor
der Schussabgabe. Berühren Sie nicht den
Abzug, wenn Sie die Sicherung betätigen
oder wenn Sie noch nicht schiessen wollen.
8. Solange Sie Ihr Gewehr nicht benutzen,
soll es an einem sicheren, nur Ihnen zugänglichen Ort unter Verschluss sein. Lagern Sie das Gewehr stets entladen und in
entspanntem Zustand. Munition ist an einem gesonderten Platz unter Verschluss zu
halten. Sie sind dafür verantwortlich, dass
Ihr Gewehr jederzeit und insbesondere
während Ihrer Abwesenheit nie in der
5
Reichweite und sicher vor dem Zugriff von
Kindern und anderen unbefugten Personen
ist. Zur sicheren Verwahrung Ihres Sportgeräts auch im verschlossenen Schrank
oder im Tresor empfiehlt sich ein zusätzliches Abzugsschloss. Übergeben Sie Ihr
Gewehr nur hierzu berechtigten Personen.
Geben Sie es auch niemals an Personen,
denen die richtige Bedienung von Waffen
sowie die Regeln für die Sicherheit beim
Schiessen nicht bekannt sind. Dieses Gewehr darf nur von einem sachkundigen Erwachsenen oder unter dessen Aufsicht benutzt werden.
9. Achten Sie auf Veränderungen an Ihrem Gewehr, die die Sicherheit beeinträchtigen könnten. Falls Sie einen Fehler oder
ein Versagen des Gewehres annehmen
oder feststellen, stellen Sie sofort das Schiessen ein, entladen Sie das Gewehr, überzeugen Sie sich, dass es drucklos ist und
schicken Sie es an unsere Firma oder an
einen autorisierten Büchsenmacher. Hinweis: Abgesehen von der normalen Pflege darf das Zerlegen des Gewehres nur
durch eine dafür autorisierte Werkstatt erfolgen. Durch unsachgemässe Bedienung
oder Demontage kann es zu Verletzungen
und zu einem irreparablen Schaden an
dem Gewehr kommen.
10. Behandeln Sie Ihr Gewehr stets mit
äusserster Sorgfalt und sichern Sie es vor
dem Umfallen. Für den Transport Ihres Gewehres in nur trockenem und sauberem Zustand empfiehlt sich ein stabiler und
abschliessbarer Koffer.
11. Sie müssen in guter körperlicher und
geistiger Verfassung sein und dürfen nicht
unter dem Einfluss von Drogen, Alkohol,
6
Medikamenten etc. stehen, weil dadurch
das Sehvermögen, die Geschicklichkeit
oder die Urteilskraft beeinträchtigt werden
könnten. Stellen Sie das Schiessen ein,
wenn Sie ermüden. Müdigkeit kann dazu
führen, dass Sie die Kontrolle über das
Gewehr verlieren.
12. Reinigen Sie nach dem Schiessen und
nach dem Reinigen Ihres Sportgeräts Ihre
Hände gründlich. Geschoss-, Pulver- und
Ölrückstände können auf der Haut Gesundheitsschäden verursachen.
13. Ihr ANSCHÜTZ-Gewehr ist für höchste Ansprüche gefertigt und gewissenhaft
kontrolliert worden. Seine Lebensdauer
hängt von der Behandlung und Pflege
gemäss den in dieser Bedienungsanleitung
enthaltenen Instruktionen ab.
Gehör- und Augenschutz
Verwenden Sie und andere Personen beim
Schiessen zu Ihrer eigenen Sicherheit
einen bewährten Gehörschutz und einen
splitterfreien Augenschutz.
Gesetze
Bitte beachten Sie die jeweils gültigen
Waffengesetze, Vorschriften und Bestimmungen des jeweiligen Landes.
Produktspezifische
Sicherheitshinweise
damit eventuell vorhandenes Kondenswasser entweichen kann.
Achtung:
4. Pressluftkartuschen, die undicht, beschädigt oder älter als 10 Jahre sind, sind gefahrlos zu entleeren und dürfen nicht mehr
benutzt bzw. gefüllt werden. Nach 10 Jahren ab Herstelldatum muss die Pressluftkartusche gegen eine Gebühr erneut durch
den Hersteller geprüft werden. Das Herstelldatum ist auf der Pressluftkartusche vermerkt.
bei Modell 2025:
v0: 245 m/s (803.8 ft/s)
Energie: 20,4 J (15.06 ftlbf)
bei Modell 2020:
v0: 210 m/s (688.9 ft/s)
Energie: 15 J (11.06 ftlbf)
Wichtige Hinweise zum Umgang mit
Pressluftkartuschen:
5. Lagern Sie Pressluftkartuschen und
Nachfüllbehälter an einem sicheren, trokkenen, fett- und staubfreien Ort.
1. Kontrollieren Sie die Füllstandsanzeige
an der Pressluftkartusche nur, wenn das
Gewehr entladen und entspannt ist, auf keinen Fall während Sie die Pressluftkartusche
nachfüllen. Konstruktionsbedingt arbeitet
die Füllstandsanzeige mit einer Genauigkeit von +/- 10 %. Bedingt durch Temperatureinflüsse können ebenfalls Abweichungen bei der Füllstandsanzeige auftreten.
6. Nach dem Abschrauben der Pressluftkartusche ist das Gewinde und das Ventil
immer sofort mit der entsprechenden Verschlusskappe zu versehen. In keinem Fall
die Anschlussventile der Pressluftkartusche oder die Gewinde fetten oder
ölen! Explosionsgefahr!
2. Gefüllte Pressluftkartuschen dürfen keiner Temperatur über 50° Celsius ausgesetzt werden. Sorgen Sie daher beim Transport bzw. bei der Lagerung für eine entsprechende Isolierung, z. B. durch eine Aufbewahrung in der Styroporverpackung
oder in einem Gewehrkoffer. In Flugzeugen dürfen nur ungefüllte Pressluf tkartuschen transportiert werden.
3. Zur Entleerung der Pressluftkartusche
empfehlen wir die Verwendung unserer
Entlüftungsbuchse (Bestell-Nr. 711.3408).
Nachdem die Pressluftkartusche ca. 20 mal
befüllt wurde, sollte die Pressluftkartusche
vollständig und langsam entleert werden,
7. Die Pressluftkartuschen dürfen bei Raumtemperatur nicht mit einem Fülldruck von
über 200 bar befüllt werden. Ausschliesslich öl- und wasserfreie Pressluft verwenden! (DIN EN 12021 - Atemluft) Aufgrund
rechtlicher Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen liefern wir die Pressluftkartuschen ungefüllt aus.
8. Versuchen Sie niemals eine Kartusche
selbst zu öffnen oder mechanisch zu verändern. Schützen Sie die Kartusche ebenfalls vor äußerer Gewalteinwirkung.
9. Ausser den o.g. Hinweisen sind beim Abfüllen u. a. auch zu gewerblichen Zwecken
zwingend die Bestimmungen der
7
„Technischen Regeln Druckgase (TRG)“
bzw. die gesetzlichen Bestimmungen des
jeweiligen Landes zu befolgen.
Pressluftgewehr
2002 Compressed Air,
2002 Compressed Air Junior
Haftung
Technische Daten:
1. ANSCHÜTZ übernimmt keine Haftung
oder Schadensersatzforderungen für Schäden jeglicher Art, die durch eine Nichtbeachtung dieser Bedienungsanleitung,
unsachgemässe Behandlung oder Reparatur, durch Verwendung von NichtANSCHÜTZ-Originalteilen, falsche Handhabung, Fahrlässigkeit, Entfernen des Siegellacks oder unbefugte Eingriffe entstehen.
Kaliber:
4,5 mm
Lauflänge:
64 cm; Junior 53 cm
Geschossführung: 42 cm
Gesamtlänge:
108 cm; Junior 88 cm
Visierlänge:
77 cm; Junior 66 cm
Gewicht:
4,6 kg; Junior 3,6 kg
Ausführung:
Einzellader
2. Das Schaft- bzw. Griffholz ist vor dem
Verlassen der Fabrik sehr sorgfältig geprüft
und als einwandfrei befunden worden. Eine
unsachgemässe, rohe Behandlung, wie z. B.
ein Um- oder Herunterfallen des Gewehres, kann das Holz beschädigen, wofür wir
als Lieferant nicht verantwortlich gemacht
werden können. Ebenso übernehmen wir
keine Garantie für Schäden, die auf Grund
eines unsachgemässen Transports (Post,
Spedition, Flugzeug etc.) entstehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall sofort
an das Transportunternehmen.
Montage und
Systembefestigung
3. Änderungen an diesem Sportgerät oder
an dessen Teilen sind verboten. Derartige
Änderungen können den sicheren Gebrauch unseres Produkts beeinträchtigen
und zu Unfällen führen, die Leib und Leben gefährden. In einem solchen Fall erlischt jegliche Garantie automatisch. Bitte
untersuchen Sie Ihr Sportgerät sorgfältig
auf irgendwelche Veränderungen, bevor
Sie es benutzen. Im Zweifelsfall nehmen Sie
bitte mit uns Kontakt auf.
8
Schaft und System sind aus Sicherheitsgründen getrennt verpackt und müssen noch zusammengesetzt werden, was jedoch erst
vorzunehmen ist, nachdem die nachstehenden Angaben beachtet wurden.
•Überschüssiges Öl von der Systemoberfläche abwischen.
•System passend in die Ausfräsung des
Schaftes legen.
•System-Befestigungsschrauben mit
beigelegtem Wellenschlüssel Modell- Nr.
4406 (Bestell-Nr. 710.6301) eindrehen.
Zuerst alle Schrauben leicht anlegen,
anschliessend die vorderen, danach die
hinteren (Mündungsrichtung) anziehen.
Zur korrekten Einstellung empfehlen wir
die Verwendung des Drehmomentschraubers Modell-Nr. 4405 (Bestell-Nr.
700.6180), der bei Holzschäften auf
5 Nm (= 50 cmkp) und bei Aluschäften
auf 6 Nm (60 cmkp) einzustellen ist.
•Reinigungsdocht vom Lager in Richtung
Mündung durch den Lauf ziehen.
Nach der ersten Montage können Setzungen des Schaftholzes auftreten. Deshalb raten wir Ihnen die Befestigungsschrauben nach einiger Zeit noch einmal
zu lösen und wieder entsprechend anzuziehen. Kontrollieren Sie vor jedem Schiessen die Systembefestigung.
Bitte beachten:
Der Abzugssicherungshebel muss exakt
eingerastet sein, so dass bei „Sicher“ das
„F“ und bei „Feuer“ das „S“ verdeckt ist,
niemals dazwischen.
Das Luftgewehr nicht mit eingeschraubter
Kartusche und in gespanntem Zustand verwahren (Siehe hierzu auch Kapitel „Pressluftkartusche/Handhabung”!). Benutzen
Sie ausschliesslich Diabolo-LuftgewehrMunition in dem für Ihr Luftgewehr zugelassenen Kaliber, keine Bolzen oder andere
Fremdkörper.
Spannen, Laden, Sichern
•zum Spannen des Schlagstücks Spannhebel anheben und nach hinten bis zum
Anschlag ziehen.
•zum Laden das Diabolo mit dem flachen
Kopf nach vorne bündig in das Patronenlager schieben.
•Verschlussschlitten durch Vordrücken des
Spannhebels mit dem Daumen deutlich
hör- und spürbar verriegeln.
•Signalstift am Ende des Systems zeigt an,
dass das Gewehr (bei gefüllter Pressluftkartusche) schussbereit ist.
Entladen
Das Entladen erfolgt durch Abschiessen der
Luftgewehrkugel in einen Kugelfang. Beachten Sie hierbei die Sicherheitsvorschriften
im Umgang mit Gewehren.
Die seitliche Abzugsschiebesicherung kann
in gespanntem Zustand betätigt werden.
Das Gewehr ist
•gesichert, wenn das „S“ (sicher) sichtbar,
das „F“ (Feuer) verdeckt ist.
•schussbereit, wenn das „F“ (Feuer) sichtbar, das „S“ (sicher) verdeckt ist.
9
Verschieben des Abzugsnockens Nr. 11:
•tiefste Einstellung des Nockens:
geringstes Abzugsgewicht
•höchste Einstellung des Nockens:
höchstes Abzugsgewicht
e r t ui
o p a sd f
Abzug
Warnung:
Ihr ANSCHÜTZ Sportgerät bietet Ihnen
eine Vielzahl von individuellen Einstellungsmöglichkeiten. Bitte beachten, dass es bei
jedem Einstell- bzw. Verstellvorgang immer
entladen ist.
Abzugserläuterungen
Bei einem gewünschten Abzugsgewicht von
mehr als 200 g muss die Nocke Nr. 11 auf
die höchst mögliche Position eingestellt werden (180° verdreht befestigen). Sie benötigen hierfür einen 2 mm Innensechskantschlüssel und unter Umständen eine Pinzette:
•Links drehen bewirkt ein:
Lösen der Befestigungsschraube
•Rechts drehen bewirkt ein:
Festziehen der Befestigungsschraube
01_14
Überprüfen Sie nach diesem Prozess die
Klinkenüberschneidung gemäss Punkt 3, möglicherweise muss nachjustiert werden. Die Feineinstellung des Abzugs- und Vorzugsgewichtes
betätigen Sie mit den Stellschrauben Nr. 10
(Abzugsgewicht) und Nr. 9 (Vorzugsgewicht).
Achtung:
1. Abzugsgewicht
Einstellen des Abzugsgewichts mittels Stellschraube Nr. 10 (silberne Schraube):
•rechts drehen:
Abzugsgewicht wird erhöht (+)
•links drehen:
Abzugsgewicht wird verringert (-)
Abzugs- und Vorzugsgewicht sind mechanisch voneinander abhängig. Eine jeweilige Verstellung hat immer eine geringe
gleichlaufende Veränderung des Abzugsund Vorzugsgewichts zur Folge.
10
Bitte achten Sie auf den korrekten Sitz des
Abzugsnockens. Bei zu starkem Drehmoment Bruchgefahr der Klemmschraube!
2. Vorzugsgewicht
(nur bei Druckpunktabzug)
Einstellen des Vorzugsgewichts mittels Stellschraube Nr. 9 (schwarze Stellschraube):
•rechts drehen:
Vorzugsgewicht wird erhöht (+)
•links drehen:
Vorzugsgewicht wird verringert (-)
Abzugs- und Vorzugsgewicht sind mechanisch voneinander abhängig. Eine jeweilige Verstellung hat immer eine geringe
gleichlaufende Veränderung des Abzugsund Vorzugsgewichts zur Folge.
3. Klinkenüberschneidung bzw.
Klinkenübergriff
Die Klinkenüberschneidung bezeichnet
den Weg vom Druckpunkt bis zum Auslösen des Abzugs.
Wichtiger Hinweis:
Um Ihren fein eingestellten Präzisionsabzug zu schonen und seine einwandfreie
Funktion zu erhalten, sollten Sie den
Verschluss immer gefühlvoll schliessen.
Wenn Sie bei den Direktabzügen die
Klinkenüberschneidungen zu knapp und
mit einem zu geringen Abzugsgewicht einstellen oder bei den Druckpunktabzügen
einen zu kurzen Vorzugsweg wählen, kann
sich durch einen heftigen Stoss oder bei
zu heftigem Schliessen des Verschlusses der
Abzug selbsttätig lösen und damit bei geladenem und ungesichertem Sportgerät ein
Schuss abgehen.
Einstellung der Klinkenüberschneidung bei
Druckpunktabzug mittels Stellschraube
Nr. 5:
•rechts drehen:
Klinkenüberschneidung wird verkürzt
•links drehen:
Klinkenüberschneidung wird verlängert
Einstellen der optimalen Klinkenüberschneidung:
Vergewissern Sie sich, dass Ihr Sportgewehr
entladen ist. Spannen und Abzug auslösen.
Prüfen Sie dabei, ob der Abzug wunschgemäss auslöst.
Die Klinkenüberschneidung ist zu lang:
Es besteht ein kleiner Weg vom Druckpunkt
bis zum Auslösen des
Abzuges (sog. „Ziehen
01_17
oder Schleppen“)
•Stellschraube Nr. 5 schrittweise nach
dem Spannen und Auslösen nach rechts
drehen (jeweils ca. 1/8 Umdrehung).
•Vorgang wiederholen, bis kein Druckpunkt mehr spürbar ist. Anschliessend
1/5 Umdrehung nach links zurückdrehen.
Somit ist die optimale Klinkenüberschneidung eingestellt.
Die Klinkenüberschneidung ist zu kurz:
Es besteht kein Druckpunkt mehr. Der Abzug löst undefinierbar ohne Druckpunkt aus.
•Stellschraube Nr. 5 nach dem Spannen
mind. 1/4 Umdrehung nach Links drehen, dann auslösen und prüfen, ob ein
Druckpunkt vorhanden ist. Falls nicht, den
Vorgang solagen wiederholen bis ein
spürbarer Druckpunkt vorhanden ist.
•Sobald ein spürbarer Druckpunkt vorhanden ist, gemäss den Punkten im Abschnitt „Die Klinkenüberschneidung ist zu
lang“ verfahren, um die optimale Überschneidung zu erhalten.
Zur Einstellung der Klinkenüberschneidung
bei Direktabzug mittels Stellschraube
Nr. 5 siehe Punkt 7:
4. Vorzugsweg
(nur bei Druckpunkt-Abzügen):
Als Vorzugsweg bezeichnet man den Weg
des Abzugszüngels aus der Null-Stellung
11
Einstellen des Nachzugswegs mittels
Trigger-Stop Stellschraube Nr. 8:
•rechts drehen:
Nachzug wird verkürzt
•links drehen:
Nachzug wird verlängert
Achtung:
e r t ui
o p a sd f
bis zum Druckpunkt.
Einstellen des Vorzugswegs mittels Stellschraube Nr. 4:
•rechts drehen:
Vorzugsweg wird verkürzt
•links drehen:
Vorzugsweg wird verlängert
Achtung:
Die Stellschraube Nr. 4 (Vorzug) kann bis
über die Druckpunktfunktion gedreht werden. Der Abzug ist dann ausser Funktion.
Sicherheitsrisiko! Auf gar keinen Fall ist
es zulässig, den Vorzugsweg ganz zu beseitigen, um auf diese Weise den
Druckpunktabzug in einen Direktabzug zu
verwandeln.
5. Nachzugsweg (Trigger-Stop):
Als Nachzugsweg bezeichnet man den
Weg vom Druckpunkt bis zum Anschlag
des Abzugszüngels.
12
Trigger-Stop Stellschraube Nr. 8 kann bis
über die Druckpunkt- bzw. Direktfunktion
eingedreht werden. Funktionsstörung (Abzug löst nicht aus)!
6. Verstellen der Abzugszunge
Klemmschraube Nr. 7 lockern, Abzugszüngel Nr. 6 kann sowohl längs der Führung verschoben als auch seitwärts geschwenkt werden.
7. Umwandlung Druckpunktabzug
in Direktabzug
Einstellen:
•Vorzugswegschraube Nr. 4 nach links
herausdrehen, bis maximale Vorzugslänge eingestellt ist.
•Spannen
•Stellschraube Nr. 5 (Druckpunkt) so lange
nach links drehen bis der Abzug auslöst.
•Von dieser Stellung Stellschraube Nr. 5
ca. 1/4 Umdrehung nach rechts drehen.
Der Abzug ist nun direkt eingestellt, es ist
kein Vorzugsweg mehr vorhanden.
Warnung:
Direkt eingestellte Abzüge sind sehr sensibel
und mit grösster Sorgfalt zu bedienen. Die
Klinkenüberschneidung von 5/100 mm wird
sofort beim Schliessen des Verschlusses angesteuert. In Kombination mit einem minimal
eingestellten Abzugsgewicht kann es zu Funktionsstörungen und zu einem erhöhten
Sicherheitsrisiko kommen (Selbstauslöser).
8. Umwandlung Direktabzug
in Druckpunktabzug
•Trigger-Stop Stellschraube Nr. 8 ca. 21/2
Umdrehungen nach links drehen (max.
Triggerstop länger einstellen).
•Abzug entsichern und Gewehr spannen.
•Stellschraube Nr. 5 ca. 21/2 Umdrehungen nach rechts drehen.
•Nun ist der Druckpunkt zu spüren.
•Um die optimale Klinkenüberschneidung
einzustellen, nach Punkt 3 verfahren.
•Eventuell Vorzugsweg nach Punkt 4,
Nachzugsweg nach Punkt 5, Abzugsgewicht nach Punkt 1 und Vorzugsgewicht nach Punkt 2 auf die gewünschten Werte einstellen.
•Prüfen Sie, ob der Abzugsnocken Nr. 11
vorhanden und richtig angeschraubt ist.
•Trigger-Stop Stellschraube Nr. 8 ist einige
Umdrehungen zu weit eingedreht. Drehen Sie diese einige Umdrehungen nach
links bis das Schlagstück bzw. der Schlagbolzen beim Abdrücken wieder auslöst.
Der Abzug fängt das Schlagstück bzw. den
Schlagbolzen nicht:
•Stellschraube Nr. 4 (Vorzug) ist einige
Umdrehungen zu weit eingedreht.
•Prüfen Sie, ob die Zugfeder unbeschädigt und richtig eingehängt ist.
Der Direktabzug ist zu knapp eingestellt:
•Stellschraube Nr. 5 schrittweise 1/4
Umdrehungen nach rechts drehen bis
der Schlagbolzen gefangen wird.
Die Fanghebelrückholfeder ist zu schwach
oder defekt:
9. Störungen des Abzugs durch
falsches Verstellen
•Der Abzug muss zur Reparatur ins Werk
geschickt werden.
Sollte der Abzug verstellt sein und dadurch
Störungen auftreten, führt planloses Probieren zu keinem Erfolg. Gehen Sie daher
nach folgender Anleitung vor. Nach jeder
Veränderung muss die Abzugsfunktion kontrolliert werden. Wenn die Störung beseitigt ist, die gewünschten Abzugswerte überprüfen und ggf. wieder einstellen.
Der Abzug fängt das Schlagstück bzw. den
Schlagbolzen, löst aber beim Abdrücken
nicht aus:
10. Sicherung
Links am Abzug befindet sich ein Sicherungshebel. Siehe hierzu Kapitel „Spannen, Laden, Sichern“.
11. Wartung
Siehe Kapitel „Reinigung, Wartung,
Pflege und Öle“.
•Überzeugen Sie sich, dass der Abzug
entsichert ist.
13
1607, 1613, 1608 EDS
100 g
100 g
150 g
150 g
550 g
550 g
550 g
550 g
1500 g
●
●
●
700.6550
700.6560
700.6570
700.6580
5071/1
5071/1 D
5075/1
5075/1 D
●
700.6600
700.6610
700.6620
700.6630
700.6640
700.6650
700.6660
700.6670
700.6740
5018
5018 L
5018 D
5018 L D
5020
5020 L
5020 D
5020 L D
5022
700.6800
700.6810
700.6860
700.6870
700.6875
700.6876
700.6877
5098
5098 L
5100 D
5100 L D
5103
5104
5104 L
●
●
●
280 g
280 g
500 g
500 g
1500 g
550 g
550 g
700.6700
5019
●
100 g
●
2001 Superair
700.6710
5021 D
550 g
●
2001 D-RT Superair
700.6720
800.0000
5021
5024
100 g
1500 g
●
●
2002 Superair
700.6730
5023 D
●
550 g
●
2002 D-RT Superair
700.6660
5020 D
●
550 g
●
2002 D-RT Compr.Air, 1827, 1827F
700.6881
5197
●
550 g
●
2027 Sommerbiathlon
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
1974-1979
1807, 1907, 1807 Z, 1907 Z
1907 Silh., 1807 Rep.
1907 Rep., 1907 Rep., 1912
1813, 1913, 1808 EDS
1808 D-RT, 1827, 1827F, 2007 ab 1979
2007/660, 2012, 2013
2013/690, 2013 Benchrest
54.18 MSR, 1808 MSR
2002 Compressed Air,
2020, 2025
●
●
●
●
●
●
1903, 1416 MSP, 1403 Rep.
64 MSR, 64 MPR, 64 R
●
Bei der Bestellung von Abzügen
nennen Sie bitte neben der
Bestellnummer unbedingt auch
das Abzugsmodell und das
Gewehrmodell.
Linksausführungen ergänzen Sie
bitte mit “L”.
L
D
D-RT
Rep.
Silh.
F
Z
MS
=
=
=
=
=
=
=
=
Linksausführung
Direktabzug
Laufende Scheibe
Mehrlader
Silhouette
Fortner
Zimmerstutzen
Silhouette
Für KKSerien-Nr. ab
●
●
●
●
1407-U9
1408-U1
1408 D-U1
●
Für KKHerstellungsjahre
Für Modelle
Rechtsausführung
100 g
100 g
550 g
550 g
Linksausführung
Eingestellt
auf
1407, 1407 Z, 1409, 1411 1959 - 1974
1413, 1408 EDS
Modell
Direkt-Abzug
●
●
●
Best.-Nr.
DruckpunktAbzug
150 g
500 g
500 g
700.6540
700.6541
700.6542
143655
bis
182155
ab
182156
Trockentrainingseinrichtung
Mittels dieser Einrichtung können Sie ohne
Verwendung von Luftgewehrmunition wettkampfmässig trainieren.
Reparaturen an Pressluftkartuschen
dürfen nur vom Hersteller unter Verwendung von Originalersatzteilen
durchgeführt werden. Bei Nichtbeachtung erlischt die Haftung und Garantie.
•Pressluftkartusche 2-3 Umdrehungen ausschrauben, damit die Pressluftzufuhr in
das System unterbrochen ist.
•Kompressionskammer durch Abschiessen
entleeren, da auch bei unterbrochener
Pressluftzufuhr noch Restluft in der Kompressionskammer ist.
•Trockentraining mit normalem Spannvorgang beginnen.
Einschrauben der Pressluftkartusche:
Die Kartusche kann für das Trockentraining
auch komplett ausgeschraubt werden, was
jedoch zu einer Verringerung des Gesamtgewichts führt (siehe hierzu Kapitel␣ „Produktspezifische Sicherheitshinweise”).
Bei den High Power Luftgewehr Modellen
2020 und 2025 ist vor dem Einschrauben
der Pressluftkartusche darauf zu achten,
dass der Spannhebel geöffnet ist, da sonst
die Pressluft über den Lauf abbläst.
Pressluftkartusche
Handhabung
Das Luftgewehr ist mit einer auswechselbaren Pressluftkartusche ausgerüstet. Die
Pressluftkartusche kann in befülltem und
unbefülltem Zustand ausgetauscht werden.
Bei Lieferung sind die Pressluftkartuschen
nicht fest eingeschraubt. Um das Gewinde der Pressluftkartusche vor Staub und Beschädigungen zu schützen bitte immer die
Abdeckkappe benutzen.
Achtung:
Es dürfen nur Original-ANSCHÜTZ
Pressluftkartuschen (max. 200 bar)
verwendet werden!
Die Pressluftkartusche muss langsam und
vorsichtig in das Gewinde des Baugruppenträgers eingeschraubt werden, um
Beschädigungen zu vermeiden.
Achtung:
•Vor Inbetriebnahme befüllen und von
Hand fest eindrehen.
•Kurz vor dem Anschlag ist ein deutlicher
Widerstand spürbar, das Ventil öffnet sich
dabei automatisch.
•Kartusche ca. eine weitere Umdrehung
handfest eindrehen bis sie fest und luftdicht am Anschlag anliegt.
Lösen der Pressluftkartusche:
Wir empfehlen zur Schonung von Gehäuse, Ventil und Dichtungen die Kartusche
immer zu lösen, wenn Sie das Pressluftgewehr nicht benutzen.
Dazu:
•Kartusche ca. 2 Umdrehungen herausdrehen.
•Gewehr spannen und den Abzug auslösen, damit die Restluft entweichen kann.
15
•Vorgang 2-3 Mal wiederholen.
•Kartusche durch weitere 3-4 Umdrehungen vollständig herausdrehen.
•Die Kartusche kann somit ohne Druck auf
den O-Ring ausgeschraubt werden.
Auswechseln der Pressluftkartusche:
Pressluftkartusche durch Drehen gegen den
Uhrzeigersinn von Hand oder mit Hilfe
eines Schlüssels abschrauben.
Achtung:
Kartusche immer so weit (mindestens 4
Umdrehungen) herausschrauben, bis deutlich hörbar die Luft entweicht. Erst dann die
Kartusche wieder einschrauben. Damit
werden Beschädigungen an der Dichtung
vermieden.
Füllen der Pressluftkartusche
Überprüfen Sie vor dem Befüllen der Kartusche alle Komponenten die mit dem Füllvorgang in Verbindung stehen, wie Nachfüllflasche, Nachfülladapter und Pressluftkartusche, auf Beschädigungen (z.B. an
den Gewindegängen).
Warnung:
•Nur Nachfüllflaschen mit einem Maximaldruck von 200 bar benutzen.
•Verwenden Sie ausschliesslich öl- und
wasserfreie Pressluft (DIN EN 12021).
•Achten Sie darauf, dass die Anschlussgewinde öl- und fettrei sind.
•Nur den mit Ihrem Gewehr mitgelieferten
Adapter (Bestell- Nr. 711.3409) verwenden.
•Zum Nachfüllen empfehlen wir die Verwendung von Taucherflaschen, sowie
unseren Nachfülladapter mit Trockenmittel.
16
Füllen:
•Adapter auf die Nachfüllflasche aufschrauben.
•Pressluftkartusche vollständig auf den
Adapter aufschrauben.
•Rändelschraube am Adapter handfest
anziehen, damit keine Luft entweichen
kann.
•Flaschenventil sehr langsam öffnen bis kein
Strömungsgeräusch mehr zu hören ist.
•Nach ca. 5 Sekunden Füllzeit Flaschenventil wieder schliessen (Pressluf tkartusche erwärmt sich leicht).
•Adapter durch Lösen der Rändelschraube
entlüften.
•Rändelschraube am Adapter wieder eindrehen.
•Pressluftkartusche abschrauben und von
Hand in das Gewehr einschrauben.
Eine vollständige Füllung (max. 200 bar)
erlaubt ungefähr 330 Schüsse, (Restdruck
ca. 65 bar), bei Juniorkartuschen 175
Schüsse. Es empfiehlt sich, die Pressluftkartuschen nie ganz zu entleeren. Die
Pressluftflaschen (Bestell-Nr. 711.3510)
können im Waffenfachhandel bezogen
werden. Ein Nachfüllen der Pressluftflaschen ist ebenfalls im Waffenfachhandel
oder auch in Fachgeschäften für Taucherausrüstungen möglich.
Warnung:
Es werden auch Druckluftflaschen mit einem zulässigen Fülldruck von 300 bar angeboten, die das gleiche Füllstutzengewinde wie die Druckluftflaschen mit einem
Fülldruck von 200 bar haben. Bei Benutzung von Druckluftflaschen mit 300 bar
zum Befüllen der 200 bar Pressluft-
kartusche muss unbedingt ein auf 200 bar
eingestellter Druckminderer verwendet
werden. Aus Sicherheitsgründen ist es niemals zulässig, die Pressluftkartusche über
den zulässigen maximalen Druck (200 bar)
zu befüllen, zu benutzen oder zu lagern.
Bitte beachten Sie deshalb strikt die Vorschriften zur Befüllung der Pressluftkartusche und die entsprechenden Technischen Regeln (TRG).
Reinigung, Wartung, Pflege, Öle
Ihr ANSCHÜTZ-Match-Luftgewehr benötigt
selbst bei intensivem Gebrauch nur wenig
Wartung. Dies verdankt es seiner ausgereiften Konstruktion, bester Werkstoffe und
der bewährten ANSCHÜTZ-Präzision.
Wenn Sie die folgenden Empfehlungen beachten, werden die guten Eigenschaften
und besonders die Schussleistung Ihres Luftgewehres lange erhalten bleiben.
lauf vom Lager in Richtung Mündung ziehen, um Rostbildung zu vermeiden. Keine
anderen Hilfsmittel, insbesondere keine
Filzpfropfen, zur Reinigung verwenden.
•Vor dem nächsten Schiessen Ölfilm vollständig mit einem trockenen Tuch oder
mit Reinigungsdochten entfernen.
Sorgfältige Reinigung nach ca. 2.000 3.000 Schuss:
•Lauf mit einer Messingbürste vom
Patronenlager aus bis hinter die Mündung reinigen. Niemals Bürste im Lauf
vor- und zurückziehen.
•Reinigungsdochte einige Male trocken
durch den Lauf ziehen bis der letzte Reinigungsdocht keine nennenswerten Verunreinigungen mehr aufzeigt.
•Nach der Reinigung bzw. vor dem nächsten Schiessen ca. 10 Schüsse abgeben,
um die gleichmässige Schussleistung wieder sicherzustellen (Ölschüsse).
•Aussenteile mit einem leicht öligen Lappen abwischen.
Wartung des Abzugs:
Regelmässige Pflege nach jedem
Schiessen:
•Nur Harz- und säurefreie Öle zur Reinigung verwenden. Wir empfehlen hierzu
unser Spezialfett 4425 (Bestell-Nr.
710.6310).
•Laufkegel an der Patronenlagerseite mit
einem leicht eingeölten, fusselfreien Tuch
abwischen, um Rostbildung durch Handschweiss oder Kondenswasser zu vermeiden.
•Sicherheitshalber ein leicht eingeöltes
und fusselfreies Tuch oder entsprechende
Reinigungsdochte durch den Luftgewehr-
•Drehlager einmal jährlich mit dünnflüssigem, kältebeständigem Molybdän-Disulfid-Öl schmieren.
•Geringe Menge Öl mittels einer Nadel
zwischen die Lagerteile tupfen.
•Innenteile des Abzugs nie mit Spray oder
Öl auswaschen, um ein Verharzen, Verkleben oder Verschmutzen der Abzugsteile zu vermeiden.
Achtung:
Bei der Pflege des Gewehrs dürfen kein
Schmutz, keine Rückstände von Lösungsmit-
17
teln, Fette sowie ungeeignete Öle in die
Abzugsvorrichtung gelangen.
Wir empfehlen daher, das Gewehr so zu
reinigen, dass es seitlich, am Besten sogar
mit dem Schaft nach oben liegt, wodurch
eine Beeinträchtigung von Ventileinheit und
Abzugsvorrichtung verhindert wird.
Schützen Sie Ihr Gewehr vor Staub und
Sand, aber auch vor Feuchtigkeit oder Hitze
und anderen schädlichen Einflüssen. Saugen Sie Ihren Gewehrkoffer oder Ihr Futteral einmal im Monat aus, um es von Staub
und Fusseln zu befreien. Koffer und Futterale sollten einen glatten, staubabweisenden Innenbezug haben.
Achten Sie bei grösseren Temperaturschwankungen darauf, dass sich kein Kondenswasser bildet. Ist dies der Fall, muss
es unbedingt sofort entfernt werden. Lassen Sie zu Hause Ihren Koffer oder das
Futteral immer geöffnet, damit mögliche
Feuchtigkeit entweichen kann.
Achten Sie auf eventuell auftretende Veränderungen oder Schäden. In einem solchen Fall bringen Sie Ihr Gewehr am besten sofort zur Überprüfung in eine autorisierte Büchsenmacherwerkstatt oder senden es an uns.
Um die Gefahr von Schaftbrüchen beim
Transport zu reduzieren, empfehlen wir insbesondere bei Flügen, das System vom
Schaft zu lösen.
Bei sehr starkem Gebrauch Ihres Gewehres empfehlen wir, dass Sie die Dichtungen jährlich überprüfen lassen.
Zubehör
Bitte fordern Sie unseren Katalog an.
Produktspezifisches Zubehör
Zusatzgewichte
Ihr Luftgewehr kann u. a. auf vier einfache
Arten Ihren persönlichen Gewichtsvorstellungen angepasst werden.
1. Laufgewichte:
durch Verschieben, zusätzliches Anbringen
oder Weglassen des Laufzusatzgewichts
(50g) 400-56 C (Bestell-Nr. 700.6350)
oder 4745 (Bestell-Nr. 700.6340).
2. Schaftgewichte:
diese können in verschiedenen Aussparungen, z. B. unterhalb der Profilschiene angebracht werden. Hierzu Profilschiene abschrauben.
3. Gewichtsringe:
durch Anbringen an den Säulen der
B a c k e n - u n d Ka p p e n v e r s t e l l u n g
(Bestell-Nr. 711.3805).
4. Schwere Stahlsäulen:
ca. 100 g. Für Backenverstellung (BestellNr. 700.6337). Für Kappenverstellung
(Bestell-Nr. 700.6338).
Laufverlängerung
Durch die Laufverlängerung 2002-9100
(Bestell-Nr. 700.1240) kann die Länge des
Laufs um 70 mm (Maximalmass) verlängert
werden.
18
Garantie
Die Garantie wird für 2 Jahre ab Verkaufsdatum gewährleistet. Verschleissteile sind
hiervon ausgenommen. Im Garantiefalle
leisten wir kostenlosen Ersatz der defekten
Teile. Die Garantie kann nur geltend
gemacht werden, wenn der reklamierte
Artikel und der zugehörige Kaufbeleg
nebst ausgefüllter Garantiekarte vorgelegt
werden. Die Garantie entfällt automatisch
sofort, wenn Änderungen oder Reparaturen von Personen durchgeführt werden, die
dazu nicht autorisiert sind, wenn das Sportgerät nicht fachgerecht bedient wird, wenn
nicht gesetzeskonforme Änderungen bzw.
Manipulationen vorgenommen worden
sind, wenn Versiegelungen beschädigt
oder wenn keine ANSCHÜTZ-OriginalTeile verwendet worden sind.
das ANSCHÜTZ-Logo in Verbindung mit
dem Schriftzug „Die Meister Macher”
(auch in abgeänderter Schreibweise) sind
markenrechtlich geschützte Zeichen der
J.G. ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG, Ulm,
Germany. Die Benutzung dieser Zeichen
ist ohne Zustimmung der Firma
J.G. ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG unzulässig und strafbar.
Diese Bedienungsanleitung ist ein Schriftwerk
im Sinne des § 2 (1), Nr. 1 des Urheberrechtsgesetzes. Die Verwertung der Bedienungsanleitung, auch auszugsweise ist ohne Zustimmung der Firma J.G. ANSCHÜTZ GmbH &
Co. KG unzulässig und strafbar. Insbesondere gilt dies für Vervielfältigungen, Übersetzungen und die Einspeicherung in elektronische Systeme.
Wir wünschen Ihnen mit Ihrem
ANSCHÜTZ-Produkt viel Freude und
Erfolg. Über Anregungen zur Verbesserung
unserer Produkte sowie zur Gestaltung
dieser Bedienungsanleitung würden wir uns
sehr freuen.
Urheberschutz
Produktspezifikationen, Konstruktions- und
Modelländerungen sind ohne vorhergehende Ankündigung vorbehalten. Alle
Mass- und Farbangaben sind freibleibend.
Druckfehler, Irrtum und Zwischenverkauf
sind ebenfalls vorbehalten. Lieferung ausschliesslich über den Fachhandel, gegen
Altersnachweis und Erwerbsberechtigung.
ANSCHÜTZ, das ANSCHÜTZ-Logo und
19
Preface
Dear Friends of ANSCHÜTZ,
You have made a good choice, now that
you have decided to buy an ANSCHÜTZ
product. The many great results obtained
with ANSCHÜTZ rifles by target shooters,
participants in the Olympic Games as well
as in World and European championships
throughout the world made your choice
easy, as your rifle has benefited from our
great experience of making fine sporting
and target rifles since 1856. World-wide,
ANSCHÜTZ rifles are respected because
of their fine accuracy, impeccable design
and immaculate workmanship. Should you
still be unaware, they include:
The famous ANSCHÜTZ small bore target
rifles, air rifles and air pistols; small bore
biathlon rifles and repeater summer
biathlon air rifles; hunting rifles and
shotguns in diverse calibers, small bore single loaders and repeaters, Flobert rifles,
silhouette pistols, silhouette rifles and
Varmint rifles.
Safety instructions
Attention:
Please read carefully the following articles
before using this rifle. It is extremely
important that you become thoroughly
familiar with this rifle and its operating
characteristics by carefully reading and
understanding the instructions in this
booklet before you attempt any use of it
with ammunition. Always remember the
20
sequence of disassembly. Should you still
have problems with the safe usage and
correct handling of your rifle or should you
have additional questions, please do not
hesitate to contact a competent gunsmith
or dealer or address our factory directly.
This instruction leaflet is extraordinarily
important. Make sure that it is always with
the rifle especially when it is sold, lent or
otherwise given to a third person. Our
products are exclusively meant for target
shooting. Their use is subject to the „General Technical Rules“ for all target shooting
disciplines of the INTERNATIONAL
SHOOTING SPORT FEDERATION (ISSF),
Bavariaring 21, 80336 München,
Germany or to the rules of the INTERNATIONAL
BIATHLON
UNION,
Airportcenter, Postbox 1, A-5073 WalsHimmelreich, Austria.
Additional copies of this booklet can be
ordered.
This ANSCHÜTZ firearm has been
carefully test fired and inspected before
shipment from the factory. The mechanism
of this firearm has been properly designed,
tested and fitted with the utmost attention
to safety. However, any mechanical device
can fail and no such device can prevent
accidents caused by carelessness or
thoughtless handling. ANSCHÜTZ cannot
control the handling of each firearm once
they leave the factory. Please take the time
to inspect the firearm carefully before use.
DO NOT USE ANY FIREARM WITHOUT
A COMPLETE UNDERSTANDING OF IT’S
SAFE USE AND PROPER HANDLING
CHARACTERISTICS.
Warning:
This rifle can be dangerous if it is not used
correctly or if this instruction leaflet is not
observed. The privilege of ownership and
safe use of your rifle carries a personal
responsibility that no one should take
lightly. Rifle accidents would not occur if
the following rules of shooting safety were
observed.
Please note:
There is no substitute for personal
responsibility and common sense in the
handling, use and storage of firearms.
Securely store your unloaded guns away
from access by children or unauthorized
adults.
General handling of rifles
The Ten Commandments of Firearms
Safety
•Learn the mechanical and handling
characteristics of the firearm you are using.
•Always keep the muzzle pointed in a safe
direction.
•Firearms should be unloaded when not
in use.
•Be sure the barrel is clear of obstructions
before using.
•Be sure of your target before you shoot.
•Wear shooting glasses and ear protection
when you shoot.
•Never climb a tree or fence with a loaded
firearm.
•Don’t shoot at a hard surface or at water.
•Never transport a loaded firearm.
•Avoid alcoholic beverages or drugs
when shooting or handling a gun.
1. Treat every rifle as though it was loaded. Do not take anyone’s word or
automatically assume it is not loaded.
Check your rifle personally each time you
handle it. The safe and courteous way to
carry a rifle when you are with others is to
leave the bolt open so that they can easily
see that the rifle cannot be fired. Make sure
that the rifle is not loaded when you stop
shooting. Make sure your rifle is unloaded
before every transport. Never pick up your
rifle with your finger on the trigger or the
trigger guard.
2. Whenever you pick up your rifle, point
the muzzle at the ground. Always point the
muzzle of the barrel in a safe direction.
Never pull a rifle towards you by the
muzzle.
3. Only use your rifle in approved shooting
ranges. Shoot your rifle only under good
visibility and daylight conditions. If you use
your rifle in an indoors range, make sure it
is adequately ventilated. Make sure that
there is a safe bullet trap which can be seen
from all sides and that there is no one in
the vicinity of your target. Be absolutely
sure of a safe backstop and target. Never
21
fire at a hard, smooth surface or water.
Never shoot at a skyline target or into the
air. Do not shoot at anything from which a
bullet may ricochet. Never fire your rifle
with the muzzle in the water or against any
other material to avoid an accident or
damage of your rifle.
4. Be sure that you use the correct ammunition. The correct calibre can be seen
on your rifle. Load your rifle only when you
are at the range and ready to shoot. Use
only genuine ANSCHÜTZ magazines. Do
not exceed the stated magazine capacity.
Alterations to the rifle or the use of nonANSCHÜTZ magazines and accessories
may cause malfunctions.
5. Always keep your rifle clean. Be sure
the bore is not obstructed by dirt, water,
grease or any other foreign materials.
Never try to shoot out any obstruction.
6.Serious injury and damage can result
from the use of the wrong ammunition, bore
obstructions, or incorrect cartridge
components.
7. Place the safety fully into „S“ or „F“
position - never inbetween. Always keep
safety in full „safe“ position until ready to
fire. Do not put your finger on the trigger
when operating the safety or whenever you
are not ready to shoot.
8. When not in use your rifle should be
stored in a locked and secure place
accessible only to you. Check first to make
sure it is unloaded. Store the rifle with
uncocked trigger. Store ammunition in a
separate and secure place. It is your special
responsibility to make sure that at all times
22
and especially when you are not present
your rifle is well secured, out of any reach
of children, careless adults and other
unauthorised persons and in no way
accessible to them. Never place any
firearm in such a manner that it may be
dislodged. For the safe storage of your rifle
even in a locked cabinet or safe the use of
an additional trigger lock is recommended.
Only give your rifle to authorised persons.
Never let your rifle be used by anyone who
is not familiar with the safe handling of a
rifle and these instructions. This rifle must
only be used by a responsible adult or
under his or her supervision.
9. Watch for any change in the operation
of your rifle which might impair its safety. If
you suspect or note a defect or malfunction,
stop using it immediately, unload the rifle,
make sure that it is not under pressure and
send it to a competent gunsmith, the factory
or its recommended repair station for
inspection. Note: Apart from normal
cleaning the rifle must only be disassembled
by an authorized gunsmith. Unqualified
handling or disassembly can cause injuries
or irreparable damage of the rifle.
10. Your rifle should always be handled
with extreme care. Make sure that it is never
dropped or placed in such a way that it
can fall. For transport purposes your rifle
should be dry and clean. We recommend
an approved protective and lockable gun
case.
11. You must be in good physical condition
and mental health and not under the
influence of any substance (drugs, alcohol)
which might impair vision, dexterity or
judgement. Do not use your rifle when you
are tired. Tiredness may result in a loss of
control.
Important note for the handling of
compressed air cylinders:
12. Clean your hands carefully after
shooting and cleaning your ANSCHÜTZ
product. Residues of bullets, powder or oil
might impair the health of your skin.
1. Only check the manometer level of the
compressed air cylinder when the rifle is
unloaded and uncocked. Never check it
while filling the compressed air cylinder.
Due to its design the manometer works with
an accuracy of +/- 10 %. Temperature
variations can also impair the accuracy of
the manometer.
13. Your ANSCHÜTZ rifle has been
carefully built and inspected by skilled
technicians to provide maximum efficiency.
The service life depends on the owner’s
care and on cleaning following this
instruction leaflet.
Ear and eye protection
You and other persons should always use
approved hearing protection and
approved shatterproof eye protection while
shooting.
Laws
When using a firearm observe the corresponding regulations and laws for the use
of firearms in your country.
Product relating safety
instructions
Attention:
for Model 2025:
v0: 245 m/s (803.8 ft/s)
Energy: 20,4 J (15.06 ftlbf)
for Model 2020:
v0: 210 m/s (688.9 ft/s)
Energy: 15 J (11.06 ftlbf)
2. Filled compressed air cylinders must not
be exposed to temperatures of more than
50° Celsius/120° Fahrenheit. Therefore
make sure during transport or storage that
the rifle is protected against heat, for
example by storing it in the Styrofoam
packing or by using a gun case. In planes
compressed air cylinders are only
transported when they are not filled.
3. To empty the compressed air cylinder
we recommend to use our air release screw
(Order-No. 711.3408). After approximately 20 refills of the compressed air
cylinder it should be emptied completely
to get rid off possible condensed water.
4. Compressed air cylinders which are
leaky, defective or older than 10 years must
be emptied and must not be used and filled
anymore. After 10 years from the date of
manufacture the compressed air cylinder
must be checked by the manufacturer for
a fee. The date of manufacture can be seen
from the compressed air cylinder.
5. Compressed air cylinders and refill
bottles must be stored in a dry, dust and
grease/oil free place.
23
6. Protect valves and threads with the
corresponding caps when you have
removed the compressed air cylinder.
Never grease or oil the valves or
threads of the compressed air cylinder.
Danger of explosion!
7. Compressed air cylinders must not be
filled with more than 200 bar (2,790 psi)
at room temperature. Only use compressed
air free of oil or water (DIN EN 12021 inhaled air). According to legal regulations
we only deliver unfilled compressed air
cylinders.
8. Never try to open a compressed air
cylinder yourself or to carry out mechanic
modifications. Protect your compressed air
cylinder against external force.
damage to the stock for which the owner
is solely responsible. We also assume no
responsibility for defects resulting from
inappropriate transportation (mail,
forwarding agency, plane, etc.). Please
immediately contact your transporter in
such a case.
3. Changes or alterations to this rifle or any
of its parts are prohibited. Such changes
or alterations can significantly impair the
safe use of our product and can lead to
accidents involving severe or even fatal
bodily injuries. Any product warranty will
automatically lapse in case changes or
alterations are implemented. Users are
requested to carefully inspect the product
with regard to possible changes and
alterations before use. In case of doubt you
should contact us for further information.
9. Apart from the notes above the technical
rules of your country with regard to the
filling of compressed air cylinders must be
observed.
Liability
1. ANSCHÜTZ does not assume any
responsibility or payment of damage claims
for damages of any kind resulting from the
disregard of these instructions, nonqualified treatment or repair, the use of nonoriginal ANSCHÜTZ spare parts, incorrect
handling, negligence, removal of the knot
varnish or unauthorized modifications.
2. The stock of this rifle has been very carefully checked by factory inspectors prior
to shipment and has been determined to
be free of defects. Certain kinds of abuse,
such as dropping of the rifle can cause
24
Match Air Rifles
2002 Compressed Air,
2002 Compressed Air Junior
Technical data:
Caliber:
Barrel length:
Rifling:
Total length:
Sighting line:
Weight:
Version:
4.5 mm
64 cm/26.2"
Junior: 53cm/20.8"
42 cm/16.5"
108 cm/42.5"
Junior: 88cm/34.6"
77 cm/30.3"
Junior: 66 cm/25.9"
4.6 kg/10.1 lbs
Junior: 3.6 kg/7.9 lbs
Single loader
Assembly, fitting the
ANSCHÜTZ barreled action
The stock and the barreled action are
packed separately for shipment and need
to be assembled. However, do not do this
until you have followed all the procedures
listed below.
•Wipe away excess surface oil
•Insert the barreled action into the stock
•Screw in bedding screws (two) with
enclosed Allen wrench Model No. 4406
(Order No. 710.6301) and tighten them
alternately and uniformly. For correct
adjustments we recommend our torque
wrench model No. 4405
(Order No. 700.6180), which is to be
adjusted to 5 Nm (= 50 cmkp) for wood
stocks and to 6 Nm (60 cmkp) for aluminum stocks.
•Pull a cleaning patch through the barrel
from the chamber towards the muzzle.
After the first assembly there might be a
warping of the wood. We would therefore
recommend to loosen and tighten the
bedding screws again after some time.
Check the tight fit of the screws before
every shooting.
Cocking, loading and safety
operation
•to cock the cocking piston lift the loading
lever and pull it backwards until it is
vertical.
•to load push the diabolo pellet with its
flat head flush with the front of the loading
platform.
•to lock the breech press the lever forward
and down until you feel that it locked into
position.
•the signal pin at the end of the action
indicates that the rifle (with filled
compressed air cylinder) is ready for
shooting.
The lateral safety lever can be operated
when the rifle is cocked.
The rifle is
•safe, when the ”S“ (safe) is visible but
the ”F“ (fire) is covered
•ready for shooting when the ”F“ (fire) is
visible but the ”S“ (safe) is covered.
Attention:
The safety lever must latch properly so that
the ”F“ is covered in the ”safe“ position and
the ”S“ is covered in the ”fire“ position. The
lever must never be situated between the
two.
Do not store the rifle when it is cocked.
Remove the compressed air cylinder before
storing your rifle (also see chapter
”Compressed Air Cylinder/Handling”!).
Only use diabolo pellets in the caliber of
your air rifle, no bolts or other foreign
materials.
Unloading
It is only possible to remove a pellet from
the action by firing it off which should only
be done by firing it into a bullet trap.
Observe the safety regulations with regard
to the safe handling of rifles.
25
To move trigger cam No. 11:
•lowest position of the trigger cam:
lowest trigger weight
•highest position of the trigger cam:
highest trigger weight
If the trigger weight is to be more than 200 g,
the trigger cam No. 11 must be adjusted
to the highest position (turn it by 180° and
fix it then). To do this you need a 2 mm hex
key and perhaps tweezers.
e r t ui
o p a sd f
Trigger
Warning:
Your ANSCHÜTZ target rifle offers you a
versatility of individual adjusting properties.
Please make sure that your rifle always is
unloaded when carrying out adjustments.
Trigger adjustments
1. Trigger weight
Adjust the trigger weight with set screw
No. 10 (silver screw):
•if you turn it to the right:
trigger weight is increased (+)
•if you turn it to the left:
trigger weight is decreased (-)
Trigger weight and first stage weight
depend on each other with regard to the
mechanic mechanism. If one of them is
changed there will always be a corresponding change of the other as well.
26
•if you turn it to the left:
You release the screw
•if you turn it to the right:
You tighten the screw
Attention:
Please ensure the trigger cam is positioned
correctly. Be very careful tightening the
small cam screw as it is easily broken!
Please check the sear engagement according
to paragraph No. 3 when you have finished
this process. It might have to be adjusted as
well. The precise adjustments of the trigger
weight and first stage weight are carried out
with the set screws No. 10 (trigger weight)
and No.9 (first stage weight).
2. First stage weight (only for two-stage
triggers)
Adjust first stage weight with set screw
No. 9 (black screw):
•if you turn it to the right:
first stage weight is increased (+)
•if you turn it to the left:
first stage weight is decreased (-)
Trigger weight and first stage weight
depend on each other with regard to the
mechanic mechanism. If one of them is
changed there will always be a corresponding change of the other as well.
your rifle and release the trigger. Check if
the trigger releases as desired.
The sear engagement is too long:
There is a small distance between the
second stage and the release of the trigger.
3. Sear engagement
•Turn set screw No. 5 clockwise after
cocking and releasing (approximately
1/8 turn each).
•Repeat this process until you do not feel
the second stage anymore. Then turn
1/5 turn back to the left. Thus the optimum
sear engagement is adjusted.
The sear engagement is the distance between the second stage and the release of
the trigger.
The sear engagement is too short:
There is no second stage. The trigger
releases un-defined without second stage.
Important note:
•Turn set screw No. 5 counter-clockwise
for at least 1/4 turn after cocking. Then
release the trigger and check if there is a
second stage. If not, repeat this procedure until you feel a second stage.
•As soon as you feel a second stage
proceed according to the points of the
paragraph „The sear engagement is too
long“ to obtain an optimum sear
engagement.
Attention:
Do not reduce either trigger weight screw
to zero or lower as the trigger pull may
become erratic.
To protect your precise trigger and to
guarantee perfect operation you should
always close the action carefully. If the sear
engagement of single stage triggers is too
small and the trigger weight is too low or if
the first stage of two-stage triggers is too
short, the trigger might release
inadvertently by a sudden impact or too
powerful closing of the action if the rifle is
loaded and not in the ”safe“ position.
Adjustment of the sear engagement for
two-stage triggers with set screw No. 5:
•if you turn it to the right:
sear engagement is shortened
•if you turn it to the left:
sear engagement is extended
Adjustment of an optimum sear engagement:
Make sure your rifle is not loaded. Cock
For the adjustment of the sear engagement
for single stage triggers with set screw
No. 5 see point 7:
4. First stage (only for single stage
triggers):
The single stage is the distance between
the trigger blade from zero position to the
second stage.
27
•if you turn it to the left:
overtravel is extended
Attention:
The trigger stop set screw No. 8 can be
turned over the second stage or first stage
function. Malfunction (the trigger does not
release)!
6. Adjustment of the trigger blade
e r t ui
o p a sd f
Adjustment of first stage with set screw No. 4:
•if you turn it to the right:
first stage is shortened
•if you turn it to the left:
first stage is extended
Caution:
Set screw No. 4 (first stage) can be turned
past the second stage function. In this case
the trigger does not work anymore.
Danger! Do not under no circumstances
remove the first stage completely in order
to change the two-stage trigger into a single stage trigger.
5. Trigger stop:
The trigger stop is the distance from the
second stage to the stop of the trigger
blade.
Adjustment of the trigger stop with set screw
No. 8:
•if you turn it to the right:
overtravel is shortened
28
•Loosen hex screw No. 7
•Trigger blade No. 6 can be moved in
the longitudinal guide and can be tilted
laterally.
7. Change of two-stage trigger into
single stage trigger
Adjusting process:
•Turn first stage weight screw No. 4
clockwise until you have reached the
maximum first stage.
•Cock the rifle.
•Turn set screw No. 5 (first stage) clockwise until the trigger releases.
•Turn set screw No. 5 from this position
approx. 1/4 turn counter-clockwise.
The trigger is now adjusted to single stage
operation, there is no more first stage.
Warning:
Single stage triggers are very sensitive and
must be operated with special care.
The sear engagement of 5/100 mm is obtained after the action is closed. In
combination with a minimum trigger weight
there might be a malfunction and an
increased risk (independent shot
release).
8. Change of single stage trigger into
two-stage trigger
•Turn trigger stop set screw No. 8 approx.
2 1/2 turns to the left (adjust max. trigger
stop longer).
•Release the safety of the trigger and cock
the rifle.
•Turn set screw No. 5 approx. 2 1/2 turns
counter-clockwise.
•You should now feel a second stage
•To adjust the optimum sear engagement
proceed according to paragraph 3.
•Perhaps you have to adjust the first stage
according to paragraph 4, the trigger
stop according to paragraph 5, the
trigger weight according to paragraph 1
and the first stage weight according to
paragraph 2 to the desired values.
9. Malfunctions of the trigger due to
wrong adjustment procedure
If the trigger is not adjusted correctly malfunctions may occur, tampering with the
trigger adjustments will not result in any
success. Therefore proceed as follows:
After every change the function of the
trigger must be checked. When the
malfunction is removed check the desired
trigger values and adjust them again if
necessary.
The trigger catches the firing pin, but the
trigger does not release:
•Check if there is a trigger cam and that it
is attached correctly.
•The trigger stop set screw No. 8 is
screwed in too much. Turn it a few turns
to the left until the cocking piston or firing
pin will release again.
The trigger does not catch the cocking
piston or firing pin:
•Set screw No. 4 (first stage) is screwed
in too much.
•Check to see if the spring is correctly
attached and not defective.
The first stage trigger is adjusted too
tightly:
•Turn set screw No. 5 stepwise 1/4 turn
to the right until the firing pin is caught.
Catch rebound spring is too weak or
defective:
•Send your trigger to the factory or your
service center for inspection.
10. Safety
On the left side of the trigger there is a
safety lever. Please see chapter „Cocking,
loading and safety operation“.
11. Maintenance
Please see chapter „Cleaning, maintenance, care, lubrication“.
•Make sure that the safety of the trigger is
released.
29
100 g
100 g
550 g
550 g
●
●
●
●
1607, 1613, 1608 EDS
100 g
100 g
150 g
150 g
550 g
550 g
550 g
550 g
1500 g
●
●
●
700.6550
700.6560
700.6570
700.6580
5071/1
5071/1 D
5075/1
5075/1 D
●
700.6600
700.6610
700.6620
700.6630
700.6640
700.6650
700.6660
700.6670
700.6740
5018
5018 L
5018 D
5018 L D
5020
5020 L
5020 D
5020 L D
5022
700.6800
700.6810
700.6860
700.6870
700.6875
700.6876
700.6877
5098
5098 L
5100 D
5100 L D
5103
5104
5104 L
●
●
●
280 g
280 g
500 g
500 g
1500 g
550 g
550 g
700.6700
5019
●
100 g
●
2001 Superair
700.6710
5021 D
550 g
●
2001 D-RT Superair
700.6720
800.0000
5021
5024
100 g
1500 g
●
●
2002 Superair
700.6730
5023 D
●
550 g
●
2002 D-RT Superair
700.6660
5020 D
●
550 g
●
2002 D-RT Compr.Air, 1827, 1827F
700.6881
5197
●
550 g
●
2027 Summer biathlon
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
Left hand
version
Model
1407-U9
1408-U1
1408 D-U1
●
●
●
●
●
●
●
●
1974-1979
●
●
●
●
1903, 1416 MSP, 1403 Rep.
64 MSR, 64 MPR, 64 R
●
When you order trigger parts
please indicate the order
number, type of rifle model
together with the trigger model
number. For left hand versions
please add ”L”
143655
to
182155
1807, 1907, 1807 Z, 1907 Z
1907 Silh., 1807 Rep.
1907 Rep., 1907 Rep., 1912
1813, 1913, 1808 EDS
starting
1808 D-RT, 1827, 1827F, 2007 starting
from
from 1979 182156
2007/660, 2012, 2013
2013/690, 2013 Benchrest
54.18 MSR, 1808 MSR
2002 Compressed Air,
2020, 2025
●
●
For small bore
models serial-no.
starting from
Right hand
version
For small bore
models
production years
Adjusted to
1407, 1407 Z, 1409, 1411 1959 - 1974
1413, 1408 EDS
For models
Single-stage
trigger
●
●
●
Order No.
Two-stage
trigger
●
150 g
500 g
500 g
700.6540
700.6541
700.6542
L
D
D-RT
Rep.
Silh.
F
Z
MS
=
=
=
=
=
=
=
=
Left hand version
Single-stage trigger
Running target
Repeater
Silhouette
Fortner
”Zimmerstutzen”
Silhouette
Dry firing device
You can do dry firing without using any air
rifle pellets.
•Turn the compressed air cylinder 2-3 turns
out to interrupt the connection between
the compressed air cylinder and the
chamber.
•Empty the compression chamber by firing
because there is is still air in the chamber
even if the supply of compressed air has
been interrupted.
•Start dry firing by cocking as usual.
The compressed air cylinder can also be
removed completely for dr y firing.
However, this reduces the total weight
(please see chapter „Product related safety
instructions”).
Compressed air cylinder
Handling
The rifle is equipped with an
interchangeable compressed air cylinder.
The compressed air cylinder can be
changed whether it is filled or not. The
compressed air cylinders are not screwed
in all the way when they come from the
factory. To protect the thread of the
compressed air cylinder against dust and
damage please always use the cap.
Warning: Only original Anschütz
compressed air cylinders (max. 200
bar) must be used!
Repair of compressed air cylinders
must only be carried out by the
manufacturer. Original spare parts
must be used. If this is not observed
we will not assume any liability or
warranty.
To attach the compressed air cylinder:
The compressed air cylinder must be
screwed in slowly an carefully to avoid any
damage.
Attention:
Make sure that for High Power air rifle
models 2020 and 2025 the cocking piston
is open before screwing in the compressed
air cylinder as otherwise the compressed
air will escape via the barrel.
•Fill the compressed air cylinder before
use and screw it in manually.
•You feel a resistance before you reach
the stop, the valve thus opens automatically.
•Screw the compressed air cylinder in for
approx. one more turn until there is an
airtight connection at the stop.
To remove the compressed air cylinder
To protect the housing, valves and seals
we recommend you always remove the
compressed air cylinder when you do not
use your compressed air rifle.
•Screw the compressed air cylinder 2 turns
out.
•Cock the rifle and release the trigger so
that the remaining air can escape.
•Repeat this process once or twice.
•Screw out the compressed air cylinder
completely by 3-4 further turns.
•Thus the compressed air cylinder can be
screwed out without any pressure on the
o-ring.
31
To change the compressed air cylinder:
•Screw out the compressed air cylinder
by turning it counter-clockwise either
manually or with a key. Attention: Screw
out the compressed air cylinder until you
hear the air escape (at least four turns).
Then screw in the compressed air cylinder
again. Thus a damage to the seals will
be avoided.
To fill the compressed air cylinder
Before you fill the compressed air cylinder,
please check all components which are
used in this process such as refill bottle, refill
adapter and compressed air cylinder for
defects (e.g. at the threads).
Warning:
•Only use refill bottles with a maximum
pressure of 200 bar (2,790 psi)
•Only use compressed air free of oil and
water (DIN EN 12021).
•Make sure that there is no oil or grease
on the connecting threads.
•O n l y
use
the
adapter
(Order No. 711.3409), which is delivered
with your rifle.
•To refill the compressed air cylinder we
recommend the use of diving bottles.
Filling process:
•Screw the adapter on the refill bottle.
•Screw the compressed air cylinder onto
the adapter.
•Tighten the hexagon screw of the
adapter by hand to prevent air escape.
•Open the valve of the bottle very slowly
until no more flow noise is audible.
32
•Close the valve of the compressed air
bottle after approx. 5 seconds (The compressed air cylinder will heat up slightly).
•Empty the adapter by releasing the
screw.
•Screw the screw into the adapter
again.
•Remove the compressed air cylinder and
screw it on the rifle by hand.
With a full cylinder (max. 200 bar/2790
psi) approx. 330 shots (remaining pressure
65 bar / 943 psi) can be fired. With a
Junior compressed air cylinder 175 shots
can be fired. We recommend to never
empty the compressed air cylinder
completely. Compressed air bottles (Order
No. 711.3510) are available in specialised
gun shops. The refilling of compressed air
cylinders is also possible in specialised gun
shops or in shops for diving equipment.
Warning:
Compressed air bottles with an allowed
filling pressure of 300 bar (4,185 psi) are
offered as well. These bottles have the
same thread as the bottles with a filling
pressure of 200 bar (2,790 psi). In case
you use a bottle with a filling pressure of
300 bar (4,185 psi) it is absolutely
necessary to use a pressure reducer which
is adapted to 200 bar /2,790 psi). For
reasons of safety it is not allowed to fill the
compressed air cylinder with more than the
maximum pressure of 200 bar (2,790 psi).
It is also not allowed to use such a
compressed air cylinder or to store it.
Please therefore strictly observe the
instructions for the filling of the compressed
air cylinder and the corresponding
technical rules of your country.
Cleaning, maintenance, care,
lubrication
Even after considerable use, your
ANSCHÜTZ rifle will not require much
attention - a tribute to its solid design, first
class materials, well proven ANSCHÜTZ
workmanship and precision. If you follow
the recommendations below, you will help
maintain the excellent performance of your
rifle for a long time.
Regular care after every shooting:
•Please only use resin and acid free oils.
We recommend our special grease 4425
(Order No. 710.6310)
•Clean the cone of the barrel with a slightly
oiled, lint-free cloth to avoid corrosion
which might occur as a result of humid
hands or condensed water.
•To avoid corrosion you also should clean
your barrel with a slightly oiled, lint-free
cloth or cleaning cords pulling them
through the barrel from the chamber to
the muzzle. Please use no other means
for cleaning especially no VFG felt pellets.
•Remove the oil film with a dry cloth or
cleaning cords before you shoot again.
Careful cleaning after approx. 2,000
to 3,000 shots:
•The barrel is cleaned with a brass brush
from the chamber to the muzzle. Never
move the brush back and forth in the
barrel.
•Then pull cleaning cords in dry condition
through the barrel until the last one shows
no considerable dirt.
•After cleaning or before shooting the
next time fire 10 to 20 shots to get back
to the former shooting performance (oil
shots).
•Clean external parts with a slightly oiled
cloth.
Maintenance of the trigger:
•Lubricate the bearings slightly with cold
resistant molybdenum disulphide grease
once a year.
•Spot a small amount of oil into the
bearing parts using a needle.
•The internal parts should not be washed
with spray or oil to avoid resin or other
residues in the trigger.
Attention:
When cleaning the rifle no dirt, residues of
solvents, grease or non-suitable oils must
get into the trigger mechanism. We
therefore recommend either to clean your
gun in a way that it is horizontal or even
with the stock up to avoid any
contamination of the valve unit and trigger
mechanism.
Protect your rifle against dust, sand,
humidity, heat and other harmful influences.
Vacuum clean your gun case or soft gun
case once a month to remove dust and
lint. Gun cases and soft gun cases should
have a smooth and dust rejecting inner
lining.
Be aware that condensed water might
occur as a result of temperature variations.
In such a case it has to be removed at once.
Leave your gun case or soft gun case open
when you store them at home so that
possible humidity can escape.
Be aware of other possible changes or
damage. In such a case take your rifle to
33
an authorized gunsmith for checking or
send it to our factory.
To reduce the risk of damage in transit we
recommend the disassembly of the
barreled action from the stock.
When you use your rifle frequently we
recommend having the seals and the piston
checked once a year.
4. Heavy steel columns:
approx. 100 g. For cheek piece adjustment
(Order No. 700.6337). For butt plate
adjustment (Order No. 700.6338)
Barrel extension
With the barrel extension 2002-9199
(Order No. 700.1240) the length of
the barrel can be extended by 70 mm
(max. length).
Accessories
Please ask for our catalogue.
Special accessories
Additional weights
The air rifle can be adapted to your
individual requirements among others in
four easy ways:
1. Barrel weights:
by pushing, adding or removing the
additional weight (50 g) 400-56 C
(Order No. 700.6350)
2. Stock weights:
they can be put in various grooves, for
example below the sliding rail. To do this
remove the sliding rail.
3. Weight rings:
by adding them to the columns of the
cheek piece and butt plate adjustment
(Order No. 711.3805).
34
Warranty
A warranty of 2 years will be issued. Parts
which are subjected to wear are not part
of this warranty. In the case of warranty we
substitute the defective parts free of charge.
Cases of warranty will only be accepted if
the article in question and the corresponding purchase receipt plus filled-in
warranty card are presented. Warranty
will not be accepted if changes or repair
works have been carried out by persons
who are not authorised, if the rifle is not
used correctly or if non-ANSCHÜTZ original parts were used.
We wish you much pleasure and success
with your ANSCHÜTZ product and would
be pleased if you could let us have your
ideas on our products and the design of
this instruction leaflet.
Copyright
Product specifications, design and model
changes are subject to change without
prior notice. Dimensions and colors are
subject to change. With reservation of
misprints and errors. Goods are subject to
prior sale.Delivery subject to the presentation of the referring license for the
purchase of firearms.
ANSCHÜTZ, the ANSCHÜTZ logo and
the ANSCHÜTZ logo in connection with
the slogan „Die Meister Macher“ (also in
modified spelling) are protected brands of
J.G. ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG, Ulm,
Germany. The unauthorized use of this
brand name is not allowed and punishable.
All rights of this instruction leaflet reserved.
The use of the instruction leaflet, also in
excerpts, is not allowed without the
permission of J.G. ANSCHÜTZ GmbH &
Co. KG and otherwise is punishable. This
is especially applicable for unauthorized
copying, translations and read-ins in
electronic systems.
35
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
2002 · 2002L Pressluft
mit Aluschaft
2002 · 2002L Compressed Air
with Alu-Stock
Stand 01/03
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
2002 · 2002 L Pressluft
mit Aluschaft
2002 · 2002L Compressed Air
with Alu-Stock
2002 Pressluft
2002 L Pressluft
Nr. / No. 1 - 78
Benennung
Description
Kennnummer
Code number
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Lauf, vollständig
O-Ring
Lagerbock, kpl.
ENSAT-Buchse M 6x0,75
Filzstreifen
Gewindestift (2)
Gewichtsring
Zylinderschraube (3)
Gewichtsring #700.6350
Gewichtsring
Korntunnel, kpl. #700.0221
Kornfuss
Konturschraube für Kornfuss
Gewindebolzen
Druckstück
Zylinderschraube (2)
Druckfeder (2)
Klemmstück
Mutter
Klemmring
Korntunnel
Barrel, cpl.
O-ring
Bearing block, cpl.
Sleeve M 6x0,75
Felt strip
Threaded pin (2)
Barrel weight ring
Socket head screw (3)
Barrel weight ring #700.6350
Barrel weight ring
Front sight, cpl. #700.0221
Sight base
Horizontal sight screw
Horizontal sight bolt
Front sight tube clamp
Socket head screw (2)
Pressure spring (2)
Rail clamp
Rainl clamp nut
Clamp ring
Front sight hood
0430-1110-00-01-3
7x2
430-U33
430-006
SK-890
M 6x6 DIN 913
400-56 d
M 3x10 DIN 912
400-56 c
400-56 b
6832
6586-4/1
6554
6586-10
6586-5/1
M 3x8 DIN 912
6850-24
6586-12/3
6586-13
6586-18
6586-1/2
0
0
0
0
0
0
0
0
Abdeckhülse # 700.1220
Spange
Aluminium Kartusche # 711.3415
Füllanschluss
O-Ring
O-Ring
Kugel 4,0 mm
Entlüftungsschraube
Diopter #700.0115
Diopter, links #700.0111
Baugruppenträger
Baugruppenträger incl. Druckregler
Gewindestift
Gewindestift (2)
Federbuchse
O-Ring
Druckfeder
Ventil
Federbolzen
Ventilgehäuse
Ventil, kpl.
Druckregler kpl., geprüft
O-Ring (2)
O-Ring
Gehäuse, montiert, kpl.
Scheibe (2)
Zylinderschraube (2)
Gewindebuchse
Bolzen
Druckfeder
Schlagbolzen
Schieber
Aufzughebel, kpl.
Cover #710.1220
6586-20
Internal cant indicator
6540-21
compressed air cylinder #711.3415 00430-1700-00-04-3
Filling connection
430-140
O-ring
12,3 x 2,4
O-ring
12,3 x 2,4
Ball 4,0 mm
D054010040000000
Air release screw
ESK 943
Micrometer rear sight #700.0115
6805
Micrometer rear sight, left #700.0111 6805 L
Receiver
430-U29
Receiver incl. pressure regulator
430-U30
Threaded pin
M 5x10 DIN 914
Threaded pin (2)
M 6x8 DIN 916
Spring bushing
430-120
O-ring
10 x 1
Pressure spring
430-146
Valve
430-70
Bolt
430-71
Valve body
430-64
Valve, cpl.
430-U16
Pressure regulator cpl., checked
430-U31
O-ring (2)
15 x 1,5
O-ring
4 x 1,5
Bolt body, mounted, cpl.
430-U26
Washer (2)
5,3B DIN 125
Socket head screw (2)
M 5x 16 DIN 912
Locking screw
400-77/2
Bolt
404-87
Pressure spring
430-145
Cocking piston
430-76
Slide
404-42
Cocking indicator lever, cpl.
430-U7
Bestell-Nr.
Order-No.
1
2
3
3a
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
001745
005025
002706
002652
004560
004787
002494
004728
001190
002490
000982
004261
004241
004265
004263
004726
004491
004268
004270
004271
004260
21
22
23
30
31
32
33
34
40
*
50
*
51
52
53
54
55
56
56a
57
*
58
59
60
70
71
72
73
74
75
76
77
78
001410
004231
001526
002681
005030
005030
004945
004570
000956
000955
002701
002702
004971
002669
002669
005029
002684
002663
002664
002659
002695
006915
005033
005021
002698
004650
004748
002508
002593
002683
002665
002563
002693
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Preisgruppe
Price group
N4
D1
I3
C1
B1
B1
O1
A1
•
R1
•
X1
C1
E1
H1
A1
A1
D1
D1
H1
D2
•
A1
•
O3
A1
A1
D1
•
•
•
T4
A5
B1
B1
E1
A1
B1
O3
K1
E3
A4
V3
B1
D1
X3
A1
B1
E1
M1
D1
Z1
O1
A1
Stand 01/03
Nr.
No.
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
2002 · 2002 L Pressluft
mit Aluschaft
2002 · 2002L Compressed Air
with Alu-Stock
2002 Pressluft
2002 L Pressluft
Nr. / No. 79 - 159
Benennung
Description
Kennnummer
Code number
Preisgruppe
Price group
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Sicherungsscheibe
Seitenwand, vollständig
Seitenwand, kpl. montiert
Schenkelfeder
Senkschraube (2)
Verschluss
Stopfen
Zugfeder
Isolierschlauch 47 mm lang
Exzenterbolzen
Bolzen (2)
Scheibe
Dichtung
Zwischenhebel
Rolle
Bolzen
Sicherungsscheibe (3)
Spannhebel
Druckpunktabzug #700.6600
Scheibe (2)
Zylinderschraube (2)
Washer
Slide adjuster plate, cpl.
Slide adjuster plate, cpl. mounted
Leg spring
Countersunk head screw (2)
Slide
Plug
Spring
Spring guard 47 mm long
Eccentric bolt
Bolt (2)
Washer
Seal
Lever
Roller
Bolt
Retaining collar (3)
Cocking lever
Two stage trigger #700.6600
Washer (2)
Socket head screw (2)
2,3 DIN 6799
430-U11
430-U23
404-63
M 3x8 DIN 965
430-94
400-26
404-33
404-121
404-64
404-67
400-85
400-95
430-68
430-11
404-55
2,3 DIN 6799
430-69
5018
404-53
M 4x8 DIN 912
C1
P1
S1
C1
A1
C3
A1
B1
C1
C1
C1
A1
D1
Q1
D1
E1
A1
T1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Rampa-Muffe (4)
Sleeve (4)
Platte, symmetrisch (30 mm)
Plate, 30 mm column distance
Platte, symmetrisch (30 mm) links Plate, 30 mm column distance, left
Unterlegscheibe (2)
Washer (2)
Zylinderschraube (2)
Socket head screw (2)
Zylinderschraube
Socket head screw
Backensäule Aluminium
Column Aluminium
Mutter (3)
Nut (3)
Klemmsäule Aluminium
Column Aluminium
Bolzen (2)
Bolt (2)
Sicherungsscheibe (2)
Washer (2)
Kappen-Platte, 30 mm Säulenabstand Butt-Plate, 30 mm xolumn distance
Führung
Guide
Mutter
Nut
Scheibe (2)
Washer (2)
Einlage
Insert
Zylinderschraube (2)
Socket head screw (2)
Unterteil
Lower section
Innensechskantschraube
Hexagon socket screw
Klemmteil (unten)
Clamping piece
Klemmteil (oben)
Clamping piece
Zylinderschraube
Socket head screw
Schwenkkappe
Swing plate
Einlage - Gummiplättchen
Pubber plate
Zylinderstift
Threaded pin
Haken
Hook
Zylinderschraube
Socket head screw
Säule Aluminium (2)
Column Aluminium (2)
Zylinderschraube (2)
Socket head screw (2)
Systemschraube N40 M 6x0,75x12 (2)
Bedding screw (2)
10x12 M5 St
B1
02213-8200-04-02-3
E3
02213L8200-01-00-3
E3
5,3 DIN 125 B
A1
M 5x14 DIN 912
A1
M 5x12 DIN 912
A1
02213-8200-03-00-3
Q1
94759-2000-03-00-4
E1
02213-8200-05-00-4
Q1
02213-8200-06-01-4
E1
3,2 DIN 6799
A1
94759-2000-01-01-3
E3
94759-1000-01-01-4
A3
94759-1100-02-01-04
C2
5,3B DIN 125
A1
94759-1000-02-00-4
B1
M 5x10 DIN 912
A1
94759-1110-01-01-3
N3
M 5x12 DIN 7991
B1
94759-1110-05-01
U1
94759-1110-04-01
U1
M 6x8 DIN 7984
A1
94759-1120-01-01-3
K3
94759-1120-02-00-4
D1
5x24 DIN 6325
B1
94759-1100-10-00-03
F3
M 5x22 DIN 912
A1
94759-2000-02-00-4
Q1
M 5x10 -8.8
A1
E400-0060012000
0
0
0
Spannbolzen
Zylinderschraube M 5x80
Griffschale
02002-8200-03-00-4
D009120050080000
02213-8400-02-01-3
Bestell-Nr.
Order-No.
79
80
*
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
100
101
102
004974
002694
002696
002577
004875
002668
002472
002562
002602
002578
002582
002511
002515
002660
002653
002568
004974
002662
001205
002566
004735
126
127
*
128
129
130
131
132
136
137
138
139
140
141
142
142a
143
144
145
146
146a
146b
147
148
149
150
151
153
154
156
G1
157
158
159
005047
001989
002022
004650
004747
004746
001982
002120
001990
001996
004975
002112
002079
002088
004650
002083
004744
002093
005000
002098
002097
004990
002102
002104
004957
002089
004752
002114
004744
005141
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
001891
004766
002004
0
0
0
Bolt
Socket head screw M 5x80
Pistol grip
•
C1
A1
M1
B1
I2
Stand 01/03
Nr.
No.
List of component parts
2002 · 2002 L Pressluft
mit Aluschaft
2002 · 2002L Compressed Air
with Alu-Stock
Nr.
No.
Bestell-Nr.
Order-No.
160
161
*
162
*
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
002006
005998
006004
005979
006000
001961
004750
004746
005990
005232
001149
003603
004984
006052
004788
2002 Pressluft
Nr. / No. 160 - 172
0
0
2002 L Pressluft
Original-Ersatzteilliste␣
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Benennung
Description
Kennnummer
Code number
Buchse
Griff (groß)
Griff (groß) links
Aluminium-Schaft
Aluminium-Schaft, links
Klemmführung (2)
Zylinderschraube M 5x18 (4)
Zylinderschraube M 5x12 (2)
Vorderschafterhöhung
Buchse 5,1x6x18 (2)
Alu-Distanzscheibe #700.3759
Ring
Zylinderschraube (2)
Backe, inkl. Rampa-Muffen
Gewindestift M 6x12 (2)
Bushing
Grip (big)
Grip (big) left
Stock Aluminium
Stock Aluminium, left
Clamp guide (2)
Socket head screw M 5x18 (4)
Socket head screw M 5x12 (2)
Forend raiser block
Bushing 5,1x6x18 (2)
Alu-spacers #700.3759
Retaining Washer
Socket head screw
Cheek piece, inkl. sleeve
Threaded pin M 6x12
02213-8400-04-00-4
02002-8400-01-30-2
02002L8400-01-30-2
02002-8100-01-80-1
02002L8100-01-80-1
02213-8100-02-01-3
D009120050018001
D009120050012001
02002-8210-01-00-3
E70B-0051006000
405-315
4751-6
D069120050025001
02213-8600-00-01-x
D009130060012000
M1
•
•
O5
O5
B3
A1
A1
U3
B1
•
B1
A1
M3
B1
Für Bestellung sind folgende Angaben notwendig (siehe Bsp.):
When ordering parts, it is necessary to specify completely like sample:
Nr.
No.
Bestellnummer
Order-No.
Modell
Model
Benennung
Description
3
3
002706
002706
2002 Pressluft
2002 Compressed Air
Lagerbock, kpl.
Bearing block, cpl.
Stand 01/03
• = siehe Preisliste / see price list
a.A. = auf Anfrage / on demand
* = Teil ist nicht abgebildet / Part is not illustrated
Benutzen Sie im Bedarfsfall ausschliesslich
Original ANSCHÜTZ Ersatzteile
Use only genuine ANSCHÜTZ parts for replacement
Preisgruppe
Price group
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
2002 · 2002L Pressluft
mit Alukappe
2002 · 2002 L Compressed Air
with Alu-butt-plate
Stand 01/03
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
2002 · 2002 L Pressluft
mit Alukappe
2002 · 2002 L Compressed Air
with Alu-butt-plate
2002 Pressluft
2002 L Pressluft
Nr. / No. 1 - 78
Benennung
Description
Kennnummer
Code number
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Lauf, vollständig
O-Ring
Lagerbock, kpl.
Einsatz M 6x0,75
Filzstreifen
Gewindestift (2)
Gewichtsring
Zylinderschraube (3)
Gewichtsring #700.6350
Gewichtsring
Korntunnel, kpl. #700.0221
Kornfuss
Konturschraube für Kornfuss
Gewindebolzen
Druckstück
Zylinderschraube (2)
Druckfeder (2)
Klemmstück
Mutter
Klemmring
Korntunnel
Barrel, cpl.
O-ring
Bearing block, cpl.
Sleeve M 6x0,75
Felt strip
Threaded pin (2)
Barrel weight ring
Socket head screw (3)
Barrel weight ring #700.6350
Barrel weight ring
Front sight, cpl. #700.0221
Sight base
Horizontal sight screw
Horizontal sight bolt
Front sight tube clamp
Socket head screw (2)
Pressure spring (2)
Rail clamp
Rainl clamp nut
Clamp ring
Front sight hood
0430-1110-00-01-3
7x2
430-U33
430-006
SK-890
M 6x6 DIN 913
400-56 d
M 3x10 DIN 912
400-56 c
400-56 b
6832
6586-4/1
6554
6586-10
6586-5/1
M 3x8 DIN 912
6850-24
6586-12/3 oder 2
6586-13
6586-18
6586-1/2
0
0
0
0
0
0
0
0
Abdeckhülse # 700.1220
Spange
Aluminium Kartusche # 711.3415
Füllanschluss
O-Ring
O-Ring
Kugel 4,0 mm oder 3,5 mm
Gewindestift
Diopter #700.0115
Diopter, links #700.0111
Baugruppenträger
Baugruppenträger incl. Druckregler
Gewindestift
Gewindestift (2)
Federbuchse
O-Ring
Druckfeder
Ventil
Federbolzen
Ventilgehäuse
Ventil, kpl.
Druckregler kpl., geprüft
O-Ring (2)
O-Ring
Gehäuse, montiert, kpl.
Scheibe (2)
Zylinderschraube (2)
Gewindebuchse
Bolzen
Druckfeder
Schlagbolzen
Schieber
Aufzughebel, kpl.
Cover #710.1220
6586-20
Internal cant indicator
6540-21
compressed air cylinder #711.3415 00430-1700-00-04-3•
Filling connection
430-140
O-ring
12,3 x 2,4
O-ring
12,3 x 2,4
Ball 4,0 mm
D054010040000000
Threaded pin
M 5x8 DIN 915
Micrometer rear sight #700.0115
6805
Micrometer rear sight, left #700.0111 6805 L
Receiver
430-U29
Receiver incl. pressure regulator
430-U30
Threaded pin
M 5x10 DIN 914
Threaded pin (2)
M 6x8 DIN 916 oder 6x6
Spring bushing
430-120
O-ring
10 x 1
Pressure spring
430-146
Valve
430-70
Bolt
430-71
Valve body
430-64
Valve, cpl.
430-U16
Pressure regulator cpl., checked
430-U31
O-ring (2)
15 x 1,5
O-ring
4 x 1,5
Bolt body, mounted, cpl.
430-U26
Washer (2)
5,3B DIN 125
Socket head screw (2)
M 5x 16 DIN 912
Locking screw
400-77/2
Bolt
404-87
Pressure spring
430-145
Cocking piston
430-76
Slide
404-42
Cocking indicator lever, cpl.
430-U7
Bestell-Nr.
Order-No.
1
2
3
3a
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
001745
005025
002706
002652
004560
004787
002494
004728
001190
002490
000982
004261
004241
004265
004263
004726
004491
004268
004270
004271
004260
21
22
23
30
31
32
33
34
40
*
50
*
51
52
53
54
55
56
56a
57
*
58
59
60
70
71
72
73
74
75
76
77
78
001410
004231
001526
002681
005030
005030
004945
004797
000956
000955
002701
002702
004971
002669
002669
005029
002684
002663
002664
002659
002695
006915
005033
005021
002698
004650
004748
002508
002593
002683
002665
002563
002693
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Preisgruppe
Price group
N4
D1
I3
C1
B1
B1
O1
A1
•
R1
•
X1
C1
E1
H1
A1
A1
D1
D1
H1
D2
•
A1
O3
A1
A1
D1
S1
•
•
T4
A5
B1
B1
E1
A1
B1
O3
K1
E3
A4
V3
B1
D1
X3
A1
B1
E1
M1
D1
Z1
O1
A1
Stand 01/03
Nr.
No.
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
2002 · 2002 L Pressluft
mit Alukappe
2002 · 2002 L Compressed Air
with Alu-butt-plate
Bestell-Nr.
Order-No.
2002 L Pressluft
79
80
*
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
100
101
102
004974
002694
002696
002577
004875
002668
002472
002562
002602
002578
002582
002511
002515
002660
002653
002568
004974
002662
001205
002566
004735
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
110
*
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
124
*
*
125
*
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
005798
005822
002692
005145
005095
003592
002431
005149
002604
004073
005102
003433
005107
005114
002522
001269
001263
005816
005826
005047
001989
004650
004747
004745
001982
002120
005124
004750
001873
001990
001996
004975
002112
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Benennung
Description
Kennnummer
Code number
Preisgruppe
Price group
Sicherungsscheibe
Seitenwand, vollständig
Seitenwand, kpl. montiert
Schenkelfeder
Senkschraube (2)
Verschluss
Stopfen
Zugfeder
Isolierschlauch 47 mm lang
Exzenterbolzen
Bolzen (2)
Scheibe
Dichtung
Zwischenhebel
Rolle
Bolzen
Sicherungsscheibe (3)
Spannhebel
Druckpunktabzug #700.6600
Scheibe (2)
Zylinderschraube (2)
Washer
Slide adjuster plate, cpl.
Slide adjuster plate, cpl. mounted
Leg spring
Countersunk head screw (2)
Slide
Plug
Spring
Spring guard 47 mm long
Eccentric bolt
Bolt (2)
Washer
Seal
Lever
Roller
Bolt
Retaining collar (3)
Cocking lever
Two stage trigger #700.6600
Washer (2)
Socket head screw (2)
2,3 DIN 6799
430-U11
430-U23
404-63
M 3x8 DIN 965
430-94
400-26
404-33
404-121
404-64
404-67
400-85
400-95
430-68
430-11
404-55
2,3 DIN 6799
430-69
5018
404-53
M 4x8 DIN 912
C1
P1
S1
C1
A1
C3
A1
B1
C1
C1
C1
A1
D1
Q1
C1
E1
A1
T1
Schaft mit Teilbeschlag Bunt ohne Backe
Stock w. partial fitting color w/o cheek-piece 00430-8010-03-30
Schaft mit Teilbeschlag Bunt ohne Backe links Stock w. partial fitting color w/o cheek-piece left 00430L8010-03-30 a.A.
Scheibe
Washer
430-256/1
Zylinderschraube
Socket head screw
M 6x0,75x15
Linsensenkholzschraube
Countersunk headwood screw
3x15 DIN 7995
Zusatzgewicht (100g)
Additional weight (100g = 3.5 oz.)
4748
Scheibe
Washer
380-256/1
Zylinderschraube
Socket head screw
M 6x0,75x24
Schiene
Front swivel rail
404-208
Füllstück
Swivel rail filler
6222
Senkholzschraube (2)
Countersunk head wood screw (2)
4x15 DIN 7997
Abzugsbügel
Trigger guard
2007-39
Senkholzschraube (4)
Countersunk head wood screw (4)
4x20 DIN 7997
Senkholzschraube (2)
Countersunk head wood screw (2)
4x25 DIN 7997
Scheibe
Washer
400-210/1
Schaft mit Beschlag, Bunt #705.0026 Stock with fitting color #705.0026
00430-8000-03-30
Schaft mit Beschlag, Bunt links #705.0020 Stock with fitting color left #705.0020 00430L8000-03-30
Schaftbacke , Bunt
Cheek-piece, color
00430-8100-03-30
Schaftbacke , Bunt, link
Cheek-piece, color, left
00430L8100-03-30
Rampa-Muffe (4)
Sleeve (4)
10x12 M5 St
Platte, symmetrisch (30 mm)
Plate, 30 mm column distance
02213-8200-04-02-3
Unterlegscheibe (2)
Washer (2)
5,3 DIN 125 B
Zylinderschraube (2)
Socket head screw (2)
M 5x14 DIN 912
Zylinderschraube
Socket head screw
M 5x12 12.9
Backensäule Aluminium
Column Aluminium
02213-8200-03-00-3
Mutter (3)
Nut (3)
94759-2000-03-00-4
Senkholzschraube (4)
Countersunk head wood screw (4)
4,5x50
Zylinderschraube (2)
Socket head screw (2)
M 5x18 DIN 912
Klemmstück (2), 30 mm Säulenabstand Chuck piece (2), 30 mm column distance 01827-8000-01-00-3
Klemmsäule Aluminium
Column Aluminium
02213-8200-05-00-4
Bolzen (2)
Bolt (2)
02213-8200-06-01-4
Sicherungsscheibe (2)
Washer (2)
3,2 DIN 6799
Kappen-Platte, 30 mm Säulenabstand Butt-Plate, 30 mm column distance
94759-2000-01-01-3
•
C1
A1
a.A.
A1
E1
A1
C1
A1
C1
W1
B1
A1
L2
A1
A1
D1
•
•
a.A.
a.A.
B1
E3
A1
A1
A1
Q1
E1
A1
A1
B3
Q1
E1
A1
E3
Stand 01/03
Nr.
No.
2002 Pressluft
Nr. / No. 79 - 139
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
2002 · 2002 L Pressluft
mit Alukappe
2002 · 2002 L Compressed Air
with Alu-butt-plate
Nr.
No.
Bestell-Nr.
Order-No.
2002 Pressluft
2002 L Pressluft
Nr. / No. 140 - 154
140
141
142
143
144
145
146
146a
147
148
149
150
151
152
*
153
154
002079
002088
004650
004744
002093
005000
002098
002097
002102
002104
004957
002089
004752
004577
001489
002114
004743
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Benennung
Description
Kennnummer
Code number
Führung
Mutter
Scheibe (2)
Zylinderschraube (2)
Unterteil
Innensechskantschraube
Klemmteil (unten)
Klemmteil (oben)
Schwenkkappe
Einlage-Gummiplättchen
Zylinderstift
Haken
Zylinderschraube
Stift
Tube Gleitfett #710.6310
Säule Aluminium (2)
Zylinderschraube (2)
Guide
Nut
Washer (2)
Socket head screw (2)
Lower section
Hexagon socket screw
Clamping piece
Clamping piece
Swing plate
Rubber plate
Threaded pin
Hook
Socket head screw
Pin
Grease #710.6310
Column Aluminium
Socket head screw (2)
94759-1000-01-01-4
94759-1100-02-01-04
5,3B DIN 125
M 5x10 DIN 912
94759-1110-01-02-02
M 5x12 DIN 7991
94759-1110-05-00-x
94759-1110-04-00-x
94759-1120-01-00-3
94759-1120-02-00-4
5x24 DIN 6325
94759-1100-10-00-03
M 5x22 DIN 912
3x4 DIN 7
4425
94759-2000-02-00-4
M 5x8 -8.8
A3
C2
A1
A1
N3
B1
U1
U1
K3
D1
B1
F3
A1
B1
•
Q1
A1
Für Bestellung sind folgende Angaben notwendig (siehe Bsp.):
When ordering parts, it is necessary to specify completely like sample:
Nr.
No.
Bestellnummer
Order-No.
Modell
Model
Benennung
Description
3
3
002706
002706
2002 Pressluft
2002 Compressed Air
Lagerbock, kpl.
Bearing block, cpl.
Stand 01/03
• = siehe Preisliste / see price list
a.A. = auf Anfrage / on demand
* = Teil ist nicht abgebildet / Part is not illustrated
Benutzen Sie im Bedarfsfall ausschliesslich
Original ANSCHÜTZ Ersatzteile
Use only genuine ANSCHÜTZ parts for replacement
Preisgruppe
Price group
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
Universal Micrometerdiopter Universal micrometer rear sight
7002
7002
Stand 01/03
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
Nr.
No.
Bestell-Nr.
Order-No.
1
*
*
*
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
000967
000968
000969
000970
004779
004493
004485
004926
004939
004491
004718
004800
004482
004481
004866
004484
004776
004486
004474
004720
18
19
20
21
22
23
24
*
25
26
27
28
26-28
29
30
31
32
33
*
34
35
004447
004731
004489
004490
004448
002740
004488
004502
004724
005013
004387
004375
000984
004722
004514
004478
004480
004496
004503
004476
004515
7002/10L · 7002/20 L
Nr. / No. 1 - 35
7002/10 · 7002/20
Universal Micrometerdiopter Universal micrometer rear sight
7002
7002
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Benennung
Description
Kennnummer
Code number
Diopter #700.0170
Diopter #700.0171
Diopter #700.0175
Diopter #700.0176
Gewindestift (4)
Drehknopf für Höhenstellschraube
Buchse (2)
Tellerfeder (2)
Stahlkugel (4)
Druckfeder (4)
Zylinderschraube (17)
Gewindestift (2)
Platte (2)
Spindel (2)
Senkschraube (4)
Mutter (2)
Gewindestift (9)
Tubus
Lineal, lang (2)
Zylinderschraube
Micrometer rear sight, cpl. # 700.0170
Micrometer rear sight, cpl. # 700.0171
Micrometer rear sight, cpl. # 700.0175
Micrometer rear sight, cpl. # 700.0176
Set screw
Elevation knob
Bushing (2)
Disc spring (2)
Steel ball (4)
Copression spring (4)
Cheese head screw (17)
Set-screw (2)
Plate (2)
Spindle (2)
Countersunk head screw (4)
Nut (2)
Set-screw (9)
Tube
Ledge, long (2)
Cheese head screw
7002/10
7002/20
7002L/10
7002L/20
M 4x4 DIN 913
6850-26
6850-12
8x4,2x2 DIN 2093
2 DIN 5401
6850-24
M 2x6 DIN 912
M 2x3 DIN 916
6850-10
6850-9
M 2x5 DIN 965
6850-11
M 2x3 DIN 913
6850-14
6850-4
M 2x8 DIN 912
Schraube (2)
Zylinderschraube (2)
Fuss
Leiste
Klemmstück (2)
Druckfeder (4)
Haube
Haube, links
Zylinderschraube (2)
Sprengring
Klemmring
Diopterscheibe
Diopterscheibe 1,1 mm, kpl. #700.0300
Zylinderschraube (2)
Kugelkäfig, kpl. (2)
Lineal, kurz (2)
Seitenschieber
Drehknopf für Seitenstellschraube
Drehknopf für Seitenstellschraube, links
Höhenschieber
Kugelkäfig, kpl. (2)
Screw (2)
Cheese head screw
Mount base
Steel bar
Clamping piece (2)
Pressure spring (4)
Cover
Cover, left
Cheese head screw (2)
Washer
Clamping ring
Peep sight disc
Peep sight disc aperture 1,1 mm, cpl. # 700.0300
Cheese head screw (2)
Ball cage, cpl. (2)
Ledge, short (2)
Lateral slide
Windage knob
Windage knob, left
Elevation block
Ball cage (2)
6817-3
M 3x20 DIN 912
6850-20/1
6850-21
6817-5
520-14
6850-16
6850 L-50
M 2x20 DIN 912
WR10
6769-4
6707-8/2
6850-U5
M 2x16 DIN 912
6850-U15
6850-6
6850-5
6850-27
6850 L-27
6850-5
6850-U16
•
•
•
•
A1
V1
M1
A1
A1
A1
A1
B1
O1
H1
A1
C1
B1
V2
W1
A1
D1
A1
K3
P1
D1
A1
E1
E1
B1
B1
D1
M1
•
A1
E1
P1
V2
V1
V1
T3
E1
Für Bestellung sind folgende Angaben notwendig (siehe Bsp.):
When ordering parts, it is necessary to specify completely like sample:
Nr.
No.
Bestellnummer
Order-No.
Modell
Model
Benennung
Description
3
3
004493
004493
7002 Diopter
7002 rear sight
Drehknopf
Elevation knob
Stand 01/03
• = siehe Preisliste / see price list
a.A. = auf Anfrage / on demand
* = Teil ist nicht abgebildet / Part is not illustrated
Benutzen Sie im Bedarfsfall ausschliesslich
Original ANSCHÜTZ Ersatzteile
Use only genuine ANSCHÜTZ parts for replacement
Preisgruppe
Price group
Anhang
Anforderungen für Pressluft
Sauerstoff
Der Sauerstoff-Gehalt muß im Bereich von
(21 +/- 1) Vol.-% (trockene Luft) liegen.
Verunreinigungen
1. Allgemeines
Druckluft für Atemschutzgeräte darf keine
Verunreinigungen in einer Konzentration
enthalten, die toxische oder gesundheitsschädliche Wirkungen haben kann. Auf
jeden Fall müssen alle Verunreigungen so
gering wie möglich gehalten werden und
müssen weit unterhalb der nationalen
Expositionsgrenzen liegen. Kombinierte
Wirkungen von mehr als einer Verunreinigung müssen berücksichtigt werden. Falls
keine einschränkenderen nationalen Anforderungen bestehen, müssen die Werte in
2. bis 5. angewendet werden.
Anmerkung: Die Grenzkonzentration für
jede Verunreinigung sollte aus nationalen
Expositionsgrenzen abgeleitet werden.
Dabei sind soweit als möglich die Einflüsse von Druck und Expositionszeit zu berücksichtigen.
2. Schmierstoffe
Der Gehalt an Schmierstoffen (Tröpfchen
oder Nebel) darf 0,5 mg/m3 nicht überschreiten. Sofern synthetische Schmierstoffe vorliegen, gilt 1.
3. Geruch und Geschmack
Die Luft muß ohne signifikanten Geruch
oder Geschmack sein.
56
4. Kohlendioxid-Gehalt
Der Kohlendioxid-Gehalt darf 500 ml/m3
(500 ppm) nicht überschreiten.
5. Kohlenmonixid-Gehalt
Der Kohlenmonixid-Gehalt muß so niedrig
wie möglich sein, darf aber 15 ml/m3 (15
ppm) nicht überschreiten.
Wasser-Gehalt
1. Es darf kein flüssiges Wasser vorliegen.
2. Die Luft für Druckluft-Schlauchgeräte
muß einen Taupunkt haben, der niedrig
genug ist, um Kondensieren und Einfrieren
zu verhüten. Wenn das Gerät bei einer bekannten Temperatur eingesetzt und gelagert wird, muß der Drucktaupunkt wenigstens 5°C unter der vermutlich niedrigsten
Temperatur liegen. Wenn die Einsatz- und
Lagerbedingungen des Druckluft-Vorrates
nicht bekannt sind, darf der Drucktaupunkt
-11°C nicht überschreiten.
Nenndruck
bar
Maximaler Wassergehalt der
Luft bei atmosphärischen Druck
mg/m3
40 - 200
50
> 200
35
3. Der maximale Wassergehalt der Luft bei
atmosphärischem Druck muß den Werten
der Tabelle entsprechen.
Anmerkung: Der Wasser-Gehalt der vom
Kompressor gelieferten Luft zum Füllen 200
bar oder 300 bar Druckgas-Behältern sollte 25 mg/m3 nicht überschreiten.
Probenahme und Prüfung
Beschriftung der Pressluftkartusche
Es darf jede geeignete Methode angewendet werden, sofern sie den folgenden allgemeinen Anforderungen entspricht:
• zum Messen und zum Beurteilen der Ergebnisse ist die Genauigkeit der Methode zu berücksichtigen, und
•die Nachweisgrenze der angewendeten
Methode muß unterhalb des geforderten
Grenzwertes liegen.
Text / Beschriftung:
ANSCHÜTZ-HENRICH-UN 1002/200
bar Luft/ Air 2900 PSI
Netto 0,050 Kg - TARA 0,418 Kg - 0,197 L
PD 300 bar - D - 09/00 F 04.00 Al
001343
READ INSTRUCTIONS BEFORE USE
Typische Zusammensetzung
natürlicher Luft (ISO 2533)
Bestandteile
Sauerstoff (O2)
Stickstoff (N2)
Massen-%
(trockene Luft)
23, 14
75, 5
Volumen-%
(trockene Luft)
20, 9476
78, 084
Argon (Ar)
1, 288
0, 934
Kohlendioxid (CO2)
0, 048
0, 0314
Wasserstoff (H2)
0, 000003
0, 00005
Neon (NE)
0, 00127
0, 001818
Helium (HE)
0, 000073
0, 000524
Krypton (Kr)
0, 00033
0, 000114
Xenon (Xe)
0, 000039
0, 0000087
Erklärung:
•ANSCHÜTZ-HENRICH:
Name des Herstellers.
•UN 1002:
Internationales Kennzeichen für Druckluft.
•200 bar Luft/Air 2900 PSI:
Höchstzulässiger Fülldruck bei 15 °.
•Netto 0,050 Kg:
Netto Füllgewicht.
•TARA 0,418 Kg:
Kartusche ohne Inhalt.
•0,197 L:
Fassungsraum der Kartusche.
•PD 300 bar - D 09/00:
Prüfdruck - Herstellerland - Prüfdatum.
• F 04.00 Al:
Interne Fertigungskennziffer
•001343:
Hersteller-Identnummer.
•Read INSTRUCTIONS BEFORE USE:
Allgemeiner Benutzerhinweis.
57
Appendix
Requirements for Compressed
Air
Oxygen
The content of oxigen must be within the
range of (21 +/- 1) Vol. % (dry air).
Impurities
1. General information
Compressed air for respiratory equipment
must not contain impurities in a
concentration which might have toxic or
harmful effects. In any case there must be
as little impurities as possible and they must
be far below the national limit of exposition.
Combined effects of more than one
impurity must be considered. If there are
no national restricting requirements the
values of 2 to 3 must be applied.
Note: The limit concentration for every
impurity should be deducted from the national limit of exposition. The influences of
pressure and exposition time should be
considered as much as possible.
2. Lubricants
The content of lubricants (drops or mist)
must not exceed 0.5 mg/m3. In case of
synthetic lubricants 1) is to be applied.
3. Smell and taste
The air must be without significant smell or
taste.
4. Content of carbon dioxide
The content of carbon dioxide must not
exceed 500 ml/m3 (500 ppm).
58
5. Content of carbon monoxide
The content of carbon monoxide must not
exceed 15 ml/m3 (15 ppm).
Content of water
1. There must be no liquid water.
2. The air for compressed air respirators
must have a dew point which is low enough
to avoid condensing and freezing. If the
equipment is used and stored under a
known temperature the dew point under
pressure must be at least 5°C below the
assummably lowest temperature. If the
conditions for use and storage of the
compressed air reservoir are not known,
the dew point under pressure must not
exceed -11°C.
Chart 1
Nominal
pressure
bar
Max. contents of water in the
air at atmospheric pressure
mg/m3
40 - 200
50
> 200
35
3. The maximum content of water in the air
at atmospheric pressure must be in line with
the values of the chart.
Note: The contents of water of the air which
is delivered from the compressor to fill 200
bar or 300 bar compressed air containers
should not exceed 25 mg/m3.
Labelling of the Compressed Air
Cylinder:
Checks
Any suitable method is allowed as far as it
corresponds to the following general
requirements:
• to measure and judge the results the
accuracy of the method must be
considered and
• the proof limit of the applied method
must be below the required limit.
Typical composition of natural air
(ISO 2533)
Chart 2
Components
Oxygen (O2)
Mass-%
(dry air)
23, 14
Volume-%
(dry air)
20, 9476
Nitrogen (N2)
75, 5
78, 084
Argon (Ar)
1, 288
0, 934
Carbon dioxide (CO2)
0, 048
0, 0314
Hydrogen (H2)
0, 000003
0, 00005
Neon (NE)
0, 00127
0, 001818
Helium (HE)
0, 000073
0, 000524
Krypton (Kr)
0, 00033
0, 000114
Xenon (Xe)
0, 000039
0, 0000087
Marking:
ANSCHÜTZ-HENRICH-UN 1002/200
bar Luft/ Air 2900 PSI
Netto 0,050 Kg - TARA 0,418 Kg - 0,197 L
PD 300 bar - D - 09/00 F 04.00 Al
001343
READ INSTRUCTIONS BEFORE USE
Description:
•ANSCHÜTZ-HENRICH:
Name of manufacturer.
•UN 1002:
International sign for compressed air.
•200 bar Luft/Air 2900 PSI:
Max. allowed filling pressure at 15 °C.
•Netto 0,050 Kg:
Net filling weight.
•TARA 0,418 Kg:
Empty compressed air cylinder.
•0,197 L:
Capacity of the compressed air cylinder.
•PD 300 bar - D 09/00:
Test pressure - country of manufacture date of test.
• F 04.00 Al:
Intern manufacturing number.
•001343:
Manufacturer’s identification code.
•Read INSTRUCTIONS BEFORE USE:
General note.
59
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement