PDF Bedienungsanleitung DSH 700 (DE)

PDF Bedienungsanleitung DSH 700 (DE)
DSH 700 /
DSH 900
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
Bedienungsanleitung
de
Mode d’emploi
fr
Istruzioni d’uso
it
Manual de instrucciones
es
Manual de instruções
pt
Gebruiksaanwijzing
nl
Használati utasítás
hu
Návod k obsluze
cs
Návod na obsluhu
sk
Upute za uporabu
hr
Navodila za uporabo
sl
Ръководство за обслужване
bg
Instrucţiuni de utilizare
ro
1
9
1
+#
+] +[
2
"≠
3
"±
+|
+≠
7 6
"[
+Ç +“
+±
"“
"Ç
5 +}
4
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
+{
"#
8
2
ꨎ
ꨍ
ꨑ
ꨏ
ꨔ
ꨐ
ꨒ
ꨕ
ꨓ
3
4
1/8
2/7/9
1/8
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
3
4
14
1/15
9
7
6
4
3/10
5/13
2/4
11
5
1
2
6
6
1
5
6
2/4
3
7
3
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
8
7
8
2
9/10
6
8
5
3
4
8
9
10
11
3/4
1/5
2
3/4
3/4
1/5
3/4
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
12
2
4
5
3
8
4
7
10
6
1/12
14
13
5
2
1
4 0.5mm
2/8
3
5
15
1/3
1/3
1/3
16
6
2/6
3/8
4/7
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
1
5
17
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
ORIGINAL BEDIENUNGSANLEITUNG
DSH 700/ DSH 900 Benzintrennschleifer
Lesen Sie die Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme unbedingt durch.
Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung immer beim Gerät auf.
Geben Sie das Gerät nur mit Bedienungsanleitung an andere Personen weiter.
Inhaltsverzeichnis
1 Allgemeine Hinweise
2 Beschreibung
3 Zubehör
4 Technische Daten
5 Sicherheitshinweise
6 Inbetriebnahme
7 Bedienung
8 Pflege und Instandhaltung
9 Fehlersuche
10 Entsorgung
11 Herstellergewährleistung Geräte
12 EG-Konformitätserklärung (Original)
Seite
1
3
4
5
6
10
13
14
17
19
19
20
1 Die Zahlen verweisen jeweils auf Abbildungen. Die
Abbildungen zum Text finden Sie auf den ausklappbaren Umschlagseiten. Halten Sie diese beim Studium der
Anleitung geöffnet.
Im Text dieser Bedienungsanleitung bezeichnet »das Gerät« immer den Benzintrennschleifer DSH 700 oder den
Benzintrennschleifer DSH 900.
Gerätebauteile, Bedienungs‑ und Anzeigeelemente
DSH 700 / DSH 900 1
@ Vorderer Handgriff
de
; Hinterer Handgriff
= Führungsrollen
% Ein‑/ Stoppschalter
& Choke‑Zughebel / Halbgasarretierung
( Sicherheitsgasgriff
) Gashebel
+ Dekompressionsventil
§ Kraftstoff-Ansaugpumpe
/ Seilzugstarter
: Trennscheibe
· Spannschraube
$ Arretierbohrung für Trennscheibenwechsel
£ Spannflansch
| Schutzhaube
¡ Griff für Blattschutzverstellung
Q Wasserventil
W Wasseranschluss
E Kraftstofftankdeckel
R Luftfilterabdeckung
T Riemenspannung
Z Auspuff/ Schalldämpfer
U Funkenfilter
I Zündkerzenstecker
O Typenschild
Führungswagen DSH-FSC 2
@ Handgriff
; Gashebel
= Schnitttiefeneinstellung
% Niederhalter
& Wassertank
( Wasseranschluss
) Achsenverstellung
+ Gasseilzug
§ Maschinenträger
1 Allgemeine Hinweise
GEFAHR
Für eine unmittelbar drohende Gefahr, die zu schweren
Körperverletzungen oder zum Tod führt.
1.1 Signalworte und Ihre Bedeutung
VORSICHT
Für eine möglicherweise gefährliche Situation, die zu
leichten Körperverletzungen oder zu Sachschaden führen
könnte.
WARNUNG
Für eine möglicherweise gefährliche Situation, die zu
schweren Körperverletzungen oder zum Tod führen kann.
HINWEIS
Für Anwendungshinweise und andere nützliche Informationen.
1
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
1.2 Erläuterung der Piktogramme und weitere
Hinweise
Symbole
Verbotszeichen
Umdrehungen pro
Minute
de
Am Kran
transportieren
verboten
Warnung vor
heisser
Oberfläche
Warnung vor
Brandgefahr
durch
Funkenflug
Warnung vor
Rückschlag
Typ:
Generation: 01
Serien Nr.:
max.
5100 rpm
Warnung vor
dem
Einatmen
giftiger
Dämpfe und
Abgase
Mindest
zulässige
Drehzahl der
verwendeten
Trennscheiben
Gebotszeichen
Schutzhandschuhe
benutzen
Schutzschuhe
benutzen
Keine beschädigten
Trennscheiben
verwenden
Rauchen und
hantieren mit
offenem
Feuer
verboten
2
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
Motorstoppeinrichtung
Kraftstoff
Ansaugpumpe
Ort der Identifizierungsdetails auf dem Gerät
Die Typenbezeichnung und die Serienkennzeichnung
sind auf dem Typenschild Ihres Geräts angebracht.
Übertragen Sie diese Angaben in Ihre Bedienungsanleitung und beziehen Sie sich bei Anfragen an unsere
Vertretung oder Servicestelle immer auf diese Angaben.
Warnzeichen
Warnung vor
allgemeiner
Gefahr
Vor
Benutzung
Bedienungsanleitung
lesen
Gehörschutz,
Augenschutz,
Atemschutz
und
Schutzhelm
benutzen
Keine
verzahnten
Trennscheiben
verwenden
2 Beschreibung
2.1 Bestimmungsgemässe Verwendung
Das Gerät ist bestimmt zum hand‑ oder wagengeführten
Trocken‑ und Nasstrennen von Asphalt, sowie von mineralischen oder metallischen Baustoffen mit Abrasiv‑ oder
Diamanttrennscheiben.
Um die Staubbildung beim Schneiden zu reduzieren,
empfehlen wir vorzugsweise im Nassschnittverfahren zu
arbeiten.
Das Arbeitsumfeld kann sein: Baustelle, Werkstatt, Renovierungen, Umbau und Neubau.
Benutzen Sie, um Verletzungsgefahren zu vermeiden, nur
Original Hilti Zubehör und Werkzeuge.
Befolgen Sie auch die Sicherheits- und Bedienungshinweise des verwendeten Zubehörs.
Gesundheitsgefährdende Werkstoffe (z.B. Asbest) dürfen
nicht bearbeitet werden.
Befolgen Sie die Angaben zu Betrieb, Pflege und Instandhaltung in der Bedienungsanleitung.
Beachten Sie auch Ihre nationalen Arbeitsschutzanforderungen.
Das Gerät ist für den professionellen Benutzer bestimmt
und darf nur von autorisiertem, eingewiesenem Personal
bedient, gewartet und instand gehalten werden. Dieses
Personal muss speziell über die auftretenden Gefahren
unterrichtet sein. Vom Gerät und seinen Hilfsmitteln können Gefahren ausgehen, wenn sie von unausgebildetem
Personal unsachgemäss behandelt oder nicht bestimmungsgemäss verwendet werden.
Berücksichtigen Sie die Umgebungseinflüsse. Benutzen
Sie das Gerät nicht, wo Brand‑ oder Explosionsgefahr
besteht.
Manipulationen oder Veränderungen am Gerät sind nicht
erlaubt.
Arbeiten Sie nicht in geschlossenen, schlecht belüfteten
Räumen.
2.2 Zum Lieferumfang der Standardausrüstung
gehören:
1
Gerät
1
Bedienungsanleitung
1
1
Werkzeugsatz DSH
Verbrauchsteileset DSH
2.3 Abrasiv‑Trennscheiben für handgeführte
Benzintrennschleifer
Abrasiv‑Trennscheiben für Benzintrennschleifer bestehen aus kunstharzgebundenem Schleifgranulat. Um das
Bruchverhalten und den Zusammenhalt zu verbessern
sind diese Trennscheiben mit strukturverstärkenden Geweben oder Fasern versehen.
HINWEIS
Abrasiv‑Trennscheiben für Benzintrennschleifer werden
vorzugsweise für das Trennen von Eisen- und Nichteisenmetallen eingesetzt.
HINWEIS
Je nach zu schneidendem Baustoff stehen unterschiedliche Schleifkörnungen wie zum Beispiel Aluminium Oxide,
Silizium Karbid, Zirkonium, usw. mit unterschiedlichen
Bindungen bzw. Bindungshärten zur Verfügung.
2.4 Diamant-Trennscheiben für handgeführte
Benzintrennschleifer
Diamant‑Trennscheiben für Benzintrennschleifer bestehen aus einem Stahlträgerkörper mit Diamantsegmenten
(metallisch gebundene Industriediamanten).
HINWEIS
Segmentierte oder mit geschlossenem Schneidrand versehene Diamant‑Trennscheiben werden vorzugsweise für
das Trennen von Asphalt und mineralischen Baustoffen
eingesetzt.
2.5 Spezifikation der Trennscheiben
Für das Gerät sind Diamant-Trennscheiben gemäss den
Bestimmungen der EN 13236 zu verwenden. Das Gerät
kann auch kunstharzgebundene, faserverstärkte Trennscheiben gemäss EN 12413 (gerade, nicht gekröpfte
Form, Typ 41) verwenden um metallische Baustoffe zu
bearbeiten. Beachten Sie auch die Verwendungs- und
Montagehinweise der Trennscheibenhersteller.
2.6 Anwendungsempfehlungen
Wir empfehlen Ihnen das zu trennende Werkstück nicht
in einem Arbeitsgang zu durchtrennen sondern durch
mehrmaliges hin‑ und herbewegen allmählich auf die
gewünschte Schnitttiefe vorzudringen.
Beim Trockentrennen empfehlen wir Ihnen, um Beschädigungen der Diamant‑Trennscheibe vorzubeugen, die
Trennscheibe bei laufendem Gerät alle 30 bis 60 Sekunden für ca. 10 Sekunden aus dem Schnitt zu heben.
Um die Staubbildung beim Schneiden zu reduzieren,
empfehlen wir vorzugsweise im Nassschnittverfahren zu
arbeiten.
3
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
de
3 Zubehör
Zubehör DSH 700 und DSH 900
Bezeichnung
Kurzzeichen
Diamant-Trennscheibe
de
Abrasiv-Trennscheibe
Zweitaktöl
Artikelnummer, Beschreibung
000000, siehe Hauptkatalog
000000, siehe Hauptkatalog
DSH (1 L)
365827
Wasserzuführgerät
DWP 10
365595
Führungswagen
DSH-FSC
Schutzhelm
431364
267736
Schutzbrille
I-VO B05 PS klar
Behälter
DSH
285780
365828
Verbrauchsteileset
DSH
365602
Verbrauchsmaterial und Verschleissteile DSH 700
Bezeichnung
Kurzzeichen
Artikelnummer
Luftfilter
DSH
261990
Seil (5 Stück)
DSH
412230
Starter
DSH 700
359425
Riemen
DSH 12/14"
359476
Filterelement
DSH
412228
Zündkerze
DSH
412237
Werkzeugsatz
DSH
359648
Zylindersatz
DSH 700
412245
Befestigungschraube kpl.
DSH
412261
Flansch (2 Stück)
DSH
412257
Zentrierring 20 mm / 1"
DSH
412264
Verbrauchsmaterial und Verschleissteile DSH 900
Bezeichnung
Kurzzeichen
Artikelnummer
Luftfilter
DSH
261990
Seil (5 Stück)
DSH
412230
Starter
DSH 900
359427
Riemen
DSH 12/14"
359476
Riemen
DSH 16"
359477
Filterelement
DSH
412228
Zündkerze
DSH
412237
Werkzeugsatz
DSH
359648
Zylindersatz
DSH 900
412384
Befestigungschraube kpl.
DSH
412261
Flansch (2 Stück)
DSH
412257
Zentrierring 20 mm / 1"
DSH
412264
4
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
4 Technische Daten
Technische Änderungen vorbehalten!
HINWEIS
Der in diesen Anweisungen angegebene Schwingungspegel ist entsprechend einem in EN ISO 19432 genormten Messverfahren gemessen worden und kann für den Vergleich von Benzintrennschleifern miteinander verwendet werden.
Er eignet sich auch für eine vorläufige Einschätzung der Schwingungsbelastung. Der angegebene Schwingungspegel
repräsentiert die hauptsächlichen Anwendungen des Geräts. Wenn allerdings das Gerät für andere Anwendungen,
mit abweichenden Einsatzwerkzeugen oder ungenügender Wartung eingesetzt wird, kann der Schwingungspegel
abweichen. Dies kann die Schwingungsbelastung über den gesamten Arbeitszeitraum deutlich erhöhen. Beachten Sie,
dass übermässige Belastung durch Schwingungen im Hand-Arm-System Durchblutungsstörungen (bspw. RaynaudKrankheit) verursachen können. Für eine genaue Abschätzung der Schwingungsbelastung sollten auch die Zeiten
berücksichtigt werden, in denen das Gerät eingeschaltet ist aber nicht tatsächlich im Einsatz ist. Dies kann die
Schwingungsbelastung über den gesamten Arbeitszeitraum deutlich reduzieren. Legen Sie zusätzliche Sicherheitsmassnahmen zum Schutz des Bedieners vor der Wirkung von Schwingungen fest wie zum Beispiel: Wartung von
Gerät und Einsatzwerkzeugen, Warmhalten der Hände, Organisation der Arbeitsabläufe.
DSH 700
30 cm/ 12"
DSH 700
35 cm/ 14"
DSH 900
35 cm/ 14"
DSH 900
40 cm/ 16"
Zweitakter/ Einzylinder/ luftgekühlt
68,7 cm³
Zweitakter/ Einzylinder/ luftgekühlt
68,7 cm³
Zweitakter/ Einzylinder/ luftgekühlt
87 cm³
Zweitakter/ Einzylinder/ luftgekühlt
87 cm³
Gewicht ohne
Trennscheibe,
bei leerem Tank
Gewicht mit
Führungswagen,
ohne Trennscheibe,
bei leerem Tank
Nennleistung
11,3 kg
11,5 kg
11,7 kg
11,9 kg
42,3 kg
42,5 kg
42,7 kg
42,9 kg
3,5 kW
3,5 kW
4,3 kW
4,3 kW
Maximale Spindeldrehzahl
Motordrehzahl
5100/min
5100/min
5100/min
4700/min
10000±200/min
10000±200/min
10000±200/min
10000±200/min
Leerlaufdrehzahl
2500…3000/min
2500…3000/min
2500…3000/min
2500…3000/min
Abmessungen mit
Scheibe (L x B x H)
in mm
Zündung (Typ)
783 X 261 X 434
808 X 261 X 434
808 X 261 X 434
856 X 261 X 466
Elektronisch gesteuerter Zündzeitpunkt
0,5 mm
Elektronisch gesteuerter Zündzeitpunkt
0,5 mm
Elektronisch gesteuerter Zündzeitpunkt
0,5 mm
Elektronisch gesteuerter Zündzeitpunkt
0,5 mm
Hersteller: NGK
Typ: CMR7A-5
Hersteller: Walbro
Modell: WT
Typ: 895
Hersteller: NGK
Typ: CMR7A-5
Hersteller: Walbro
Modell: WT
Typ: 895
Hersteller: NGK
Typ: CMR7A-5
Hersteller: Walbro
Modell: WT
Typ: 895
Hersteller: NGK
Typ: CMR7A-5
Hersteller: Walbro
Modell: WT
Typ: 895
Gerät
Motorbauart
Hubraum
Elektrodenabstand
Zündkerze
Vergaser
Kraftstoffgemisch
Tankvolumen
Hilti Öl 2% (50:1)
oder TC Öl 4%
(25:1)
900 cm³
Hilti Öl 2% (50:1)
oder TC Öl 4%
(25:1)
900 cm³
Schneidhalterung
reversibel
Bohrdurchmesser
Scheiben/ Aufnahmebohrung Spindel
Max. Scheibenaussendurchmesser
20 mm oder
25,4 mm
308 mm
Hilti Öl 2% (50:1)
oder TC Öl 4%
(25:1)
900 cm³
Hilti Öl 2% (50:1)
oder TC Öl 4%
(25:1)
900 cm³
reversibel
reversibel
reversibel
20 mm oder
25,4 mm
20 mm oder
25,4 mm
20 mm oder
25,4 mm
359 mm
359 mm
410 mm
5
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
de
Gerät
Mindest
Flanschaussendurchmesser
Maximale Scheibendicke (Stammblattdicke)
Maximale Schnitttiefe
Schalldruckpegel*
Lpa,eq ISO 19432
(ISO 11201)
Unsicherheit für
Schalldruckpegel
Lpa,eq
Gemessener
Schallleistungspegel
2000/14/EC
(ISO 3744)
Unsicherheit für gemessenen Schallleistungspegel
Garantierter Schallleistungspegel Lwa
2000/14/EC (ISO
3744)
Schwingungswert*
ahv,eq Handgriff
vorne / hinten ISO
19432 (EN 12096)
Unsicherheit für
Schwingungswert
Anmerkung
de
DSH 700
30 cm/ 12"
DSH 700
35 cm/ 14"
DSH 900
35 cm/ 14"
DSH 900
40 cm/ 16"
102 mm
102 mm
102 mm
102 mm
5,5 mm
5,5 mm
5,5 mm
5,5 mm
100 mm
125 mm
125 mm
150 mm
99 dB (A)
99 dB (A)
102 dB (A)
102 dB (A)
2,8 dB (A)
2,8 dB (A)
3,0 dB (A)
3,0 dB (A)
108 dB (A)
108 dB (A)
112 dB (A)
112 dB (A)
2,5 dB (A)
2,5 dB (A)
2,5 dB (A)
2,5 dB (A)
111 dB (A)
111 dB (A)
115 dB (A)
115 dB (A)
4,5 / 3,2 m/s²
4,7 / 5,0 m/s²
6,3 / 6,2 m/s²
5,2 / 4,5 m/s²
2,4 / 2,1 m/s²
2,2 / 2,1 m/s²
1,9 / 2,7 m/s²
2,3 / 2,1 m/s²
* Der Schalldruckpegel sowie die
Schwingungswerte
wurden unter Berücksichtigung von
1/7 Leerlauf und 6/7
Volllast ermittelt.
* Der Schalldruckpegel sowie die
Schwingungswerte
wurden unter Berücksichtigung von
1/7 Leerlauf und 6/7
Volllast ermittelt.
* Der Schalldruckpegel sowie die
Schwingungswerte
wurden unter Berücksichtigung von
1/7 Leerlauf und 6/7
Volllast ermittelt.
* Der Schalldruckpegel sowie die
Schwingungswerte
wurden unter Berücksichtigung von
1/7 Leerlauf und 6/7
Volllast ermittelt.
5 Sicherheitshinweise
Neben den sicherheitstechnischen Hinweisen in den
einzelnen Kapiteln dieser Bedienungsanleitung sind
folgende Bestimmungen jederzeit strikt zu beachten.
5.1 Allgemeine Sicherheitsmassnahmen
Benutzen Sie das richtige Gerät. Benutzen Sie
das Gerät nicht für solche Zwecke, für die es
nicht vorgesehen ist, sondern nur bestimmungsgemäss und in einwandfreiem Zustand.
b) Vermeiden Sie die Berührung rotierender Teile.
Schalten Sie das Gerät erst im Arbeitsbereich
ein. Die Berührung rotierender Teile, insbesondere
rotierende Werkzeuge, kann zu Verletzungen führen.
c) Benutzen Sie nur Originalzubehör oder Zusatzgeräte, die in der Bedienungsanleitung aufgeführt
a)
6
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
sind. Der Gebrauch anderer als in der Bedienungsanleitung empfohlenen Zubehörteile oder Zusatzgeräte
kann eine Verletzungsgefahr für Sie bedeuten.
d) Halten Sie das Gerät und den Führungswagen
immer mit beiden Händen an den vorgesehenen
Handgriffen fest. Halten Sie die Handgriffe trocken, sauber und frei von Öl und Fett.
e) Schnitte in tragende Wände oder andere Strukturen
können die Statik beeinflussen, insbesondere beim
Trennen von Armierungseisen oder Trägerelementen.
Vor Arbeitsbeginn den verantwortlichen Statiker,
Architekten oder die zuständige Bauleitung befragen.
f) Überlasten Sie Ihr Gerät nicht. Sie arbeiten besser
und sicherer im angegebenen Leistungsbereich.
g) Verwenden Sie das Gerät niemals ohne Schutzhaube.
h) Sorgen Sie dafür, dass beim Gebrauch entstehende Funken keine Gefahr hervorrufen, z.B. Sie
selbst oder andere Personen treffen. Stellen Sie
dazu die Schutzhaube richtig ein.
i) Stellen Sie die Schutzhaube am Gerät richtig
ein. Sie muss sicher befestigt und für maximalen Schutz positioniert sein, so dass der geringst
mögliche Teil der Trennscheibe ungeschützt in
Richtung des Anwenders zeigt. Die Schutzhaube
dient dem Schutz des Anwenders vor Teilen von
gebrochenen Trennscheiben und unbeabsichtigter
Berührung der Trennscheibe.
j) Bewahren Sie unbenutzte Geräte sicher auf. Nicht
in Gebrauch stehende Geräte sollten an einem
trockenen, hochgelegenen oder abgeschlossenen Ort, ausserhalb der Reichweite von Kindern,
aufbewahrt werden.
k) Schalten Sie für den Transport das Gerät aus.
l) Achten Sie beim Abstellen des Geräts auf einen
sicheren Stand des Geräts.
m) Schalten Sie nach dem Gebrauch das Gerät aus.
n) Lassen Sie Ihr Gerät nur von qualifiziertem Fachpersonal und nur mit Original-Ersatzteilen reparieren. Damit wird sichergestellt, dass die Sicherheit
des Geräts erhalten bleibt.
o) Pflegen Sie das Gerät mit Sorgfalt. Kontrollieren
Sie, ob bewegliche Geräteteile einwandfrei funktionieren und nicht klemmen, ob Teile gebrochen
oder so beschädigt sind, dass die Funktion des
Geräts beeinträchtigt ist. Lassen Sie beschädigte
Teile vor dem Einsatz des Geräts reparieren. Viele
Unfälle haben Ihre Ursache in schlecht gewarteten
Geräten.
p) Schalten Sie für den Trennscheibenwechsel oder
die Verstellung der Schutzhaube das Gerät aus.
q) Stellen Sie das laufende Gerät nicht unbeaufsichtigt ab.
r) Trennen Sie Werkstücke immer in Vollgasstellung.
s) Halten Sie, wenn verdeckt liegende, elektrische
Leitungen durch das Werkzeug beschädigt werden können, das Gerät an den isolierten Griffflächen fest.Bei Kontakt mit stromführenden Leitungen
werden ungeschützte Metalteile des Geräts unter
Spannung gesetzt und der Benutzer wird dem Risiko
eines elektrischen Schlags ausgesetzt.
t) Kinder sollten unterwiesen sein, dass sie nicht
mit dem Gerät spielen dürfen.
u) Das Gerät ist nicht bestimmt für die Verwendung
durch schwache Personen oder Kinder.
v) Das Gerät und der Führungswagen dürfen nicht
mit Hilfe eines Krans transportiert werden.
w) Stellen Sie das Gerät und den Führungswagen
nicht auf geneigten Flächen ab. Achten Sie immer
auf einen sicheren Stand von Gerät und Führungswagen.
5.2 Sachgemässe Einrichtung der Arbeitsplätze
a)
b)
c)
d)
e)
f)
g)
h)
i)
j)
k)
l)
m)
n)
o)
Sorgen Sie für gute Beleuchtung des Arbeitsbereichs.
Sorgen Sie für gute Belüftung des Arbeitsplatzes. Schlecht belüftete Arbeitsplätze können Gesundheitsschäden durch Staubbelastung hervorrufen.
Arbeiten Sie nicht in geschlossenen Räumen. Kohlenstoffmonoxid, unverbrannte Kohlenwasserstoffe
und Benzol im Abgas kann zum Ersticken führen.
Halten Sie Ihren Arbeitsbereich in Ordnung. Halten Sie das Arbeitsumfeld frei von Gegenständen
an denen Sie sich verletzen könnten. Unordnung
im Arbeitsbereich kann Unfälle zur Folge haben.
Sichern Sie das Werkstück. Benutzen Sie, wenn
erforderlich Spannvorrichtungen oder einen
Schraubstock, um das Werkstück festzuhalten.
Halten Sie das Werkstück nicht mit der Hand.
Tragen Sie geeignete Kleidung. Tragen Sie keine
weite Kleidung oder Schmuck. Halten Sie Haare,
Kleidung und Handschuhe fern von sich bewegenden Teilen. Lockere Kleidung, Schmuck oder
lange Haare können von sich bewegenden Teilen
erfasst werden.
Bei Arbeiten im Freien ist rutschfestes Schuhwerk
empfehlenswert.
Halten Sie Kinder fern. Halten Sie andere Personen von Ihrem Arbeitsbereich fern.
Vermeiden Sie eine abnormale Körperhaltung.
Sorgen Sie für einen sicheren Stand und halten
Sie jederzeit das Gleichgewicht. Dadurch können
Sie das Gerät in unerwarteten Situationen besser
kontrollieren.
Montieren Sie den gefüllten Wassertank an den
Führungswagen nur bei montiertem Gerät auf
dem Führungswagen. Dies verhindert ein Umfallen
des Führungswagens.
Verdeckt liegende elektrische Leitungen, Gasund Wasserrohre stellen eine ernsthafte Gefährdung dar, wenn Sie beim Arbeiten beschädigt
werden. Prüfen Sie daher den Arbeitsbereich vorher, z.B. mit einem Metallsuchgerät. Aussen liegende Metallteile am Gerät können spannungsführend werden, wenn Sie z.B. versehentlich eine Stromleitung beschädigt haben.
Arbeiten Sie nicht auf einer Leiter.
Arbeiten Sie nicht über Schulterhöhe.
Sichern Sie bei Durchbruchsarbeiten auch den
Bereich auf der gegenüberliegenden Seite der Arbeiten ab. Abbruchteile können heraus‑ und / oder
herunterfallen und andere Personen verletzen.
Sichern Sie den Arbeitsbereich nach unten ab.
7
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
de
p) Sorgen Sie beim Nasstrennen dafür, dass das
Wasser kontrolliert abläuft und das Arbeitsumfeld
nicht durch abfliessendes oder umherspritzendes
Wasser gefährdet oder beschädigt wird.
q) Sichern Sie den Arbeitsbereich nach unten ab.
de
5.3 Thermisch
Benutzen Sie Schutzhandschuhe für den Werkzeugwechsel, da das Werkzeug durch den Einsatz
heiss wird.
b) Auspuff und Motor werden sehr heiss. Halten Sie
das Gerät immer mit beiden Händen an den vorgesehenen Handgriffen fest.
a)
5.4 Flüssigkeiten (Benzin und Öl)
Lagern Sie Benzin und Öl in einem gut durchlüfteten Raum in vorschriftsgemässen Kraftstoffbehältern.
b) Lassen Sie das Gerät vor dem Betanken abkühlen.
c) Benutzen Sie zum Betanken einen geeigneten
Trichter.
d) Benutzen Sie das Benzin oder andere entzündbare Flüssigkeiten nicht für Reinigungsarbeiten.
e) Betanken Sie das Gerät nicht im Bereich der Arbeitsumgebung.
f) Achten Sie beim Betanken darauf, dass kein Benzin verschüttet wird.
a)
5.5 Sägeschlamm
Vermeiden Sie Hautkontakt mit Sägeschlamm.
5.6 Dämpfe
5.7 Stäube
a)
Beim Trennen (speziell beim Trockentrennen) entstehen grosse Mengen gesundheitsschädlicher Stäube.
Der Benutzer und die sich in der Nähe aufhaltenden Personen müssen während des Einsatzes
des Geräts geeignete Staubmasken benutzen.
b) Beim Bearbeiten von unbekanntem Material kann
Staub und Gas mit chemischen Inhaltsstoffen entstehen. Diese Stoffe können ernsthafte gesundheitliche Schäden verursachen. Informieren Sie sich
beim Auftraggeber oder den zuständigen Behörden über die Gefährlichkeit der Materialien. Benutzen Sie und die in der Umgebung anwesenden
Personen nur für die jeweilige Substanz zugelassene Atemschutzmasken.
c) Um die Staubbildung beim Schneiden von mineralischen Werkstoffen und Asphalt zu reduzieren,
empfehlen wir vorzugsweise im Nassschnittverfahren zu arbeiten.
d) Stäube von Materialien wie bleihaltigem Anstrich,
einigen Holzarten, Mineralien und Metall können gesundheitsschädlich sein. Berühren oder Einatmen
der Stäube können allergische Reaktionen und/oder
Atemwegserkrankungen des Benutzers oder in der
Nähe befindlicher Personen hervorrufen. Asbesthaltiges Material darf nur von Fachleuten bearbeitet
werden. Um die Staubbildung beim Schneiden zu
reduzieren, empfehlen wir vorzugsweise im Nassschnittverfahren zu arbeiten. Sorgen Sie für gute
Belüftung des Arbeitsplatzes. Es wird empfohlen, eine Atemschutzmaske mit Filterklasse P2
zu tragen. Beachten Sie in Ihrem Land gültige
Vorschriften für die zu bearbeitenden Materialien.
5.8 Anforderungen an den Benutzer
Machen Sie Arbeitspausen und Entspannungsund Fingerübungen zur besseren Durchblutung
Ihrer Finger.
b) Seien Sie aufmerksam, achten Sie darauf, was
Sie tun, und gehen Sie mit Vernunft an die Arbeit mit dem Gerät. Benutzen Sie das Gerät nicht,
wenn Sie müde sind oder unter dem Einfluss von
Drogen, Alkohol oder Medikamenten stehen. Ein
Moment der Unachtsamkeit beim Gebrauch des Geräts kann zu ernsthaften Verletzungen führen.
a)
a) Beim Betanken nicht rauchen!
b) Vermeiden Sie das Einatmen von Benzindämpfen
und Abgasen.
c) Heisse Funken enthaltende Abgase, sowie beim
Trennvorgang entstehende Funken können Brände
und/ oder Explosionen verursachen. Stellen Sie sicher, dass die entstehenden Funken keine brennbaren (Benzin, trockenes Gras, etc.) oder explosive Stoffe (Gas etc.) entzünden.
8
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
5.9 Sicherheitshinweise zu Trennarbeiten mit
Trennscheiben
k)
l)
Vergewissern Sie sich, dass das Trennwerkzeug
nach den Anweisungen des Herstellers angebracht ist.
b) Trennwerkzeuge müssen sorgsam nach Anweisungen des Herstellers aufbewahrt und gehandhabt werden.
c) Verwenden Sie nur Trennwerkzeuge, deren zulässige Drehzahl mindestens so hoch ist, wie die
höchste Drehzahl des Geräts.
d) Beschädigte, unrunde oder vibrierende Trennwerkzeuge dürfen nicht verwendet werden.
e) Außendurchmesser und Dicke des Einsatzwerkzeugs müssen den Maßangaben Ihres Geräts
entsprechen. Falsch bemessene Einsatzwerkzeuge
können nicht ausreichend abgeschirmt oder kontrolliert werden.
f) Verwenden Sie kein gezähntes Trennwerkzeug.
Solche Einsatzwerkzeuge verursachen häufig einen
Rückschlag oder den Verlust der Kontrolle über das
Gerät.
g) Führen Sie das Gerät gleichmässig und ohne seitlichen Druck auf die Trennscheibe auszuüben.
Setzten Sie das Gerät immer im rechten Winkel
auf das Werkstück. Verändern Sie während dem
Trennvorgang weder durch seitlichen Druck noch
durch Biegen der Trennscheibe die Trennrichtung. Es besteht Bruch- und Beschädigungsgefahr
der Trennscheibe.
h) Versuchen Sie nicht die Trennscheibe mit der
Hand abzubremsen.
i) Trennscheiben und Flansche oder anderes Zubehör müssen genau auf die Spindel Ihres Geräts
passen. Einsatzwerkzeuge, die nicht genau auf die
Spindel des Geräts passen, drehen sich ungleichmäßig, vibrieren sehr stark und können zum Verlust
der Kontrolle führen.
j) Verwenden Sie immer unbeschädigte Befestigungsflansche mit dem korrekten Durchmesser
passend für die verwendeten Trennscheiben.
Die passenden Befestigungsflansche unterstützen
die Trennscheibe und reduzieren somit die
a)
m)
n)
o)
p)
q)
r)
Wahrscheinlichkeit, dass Trennscheiben brechen
können.
Achten Sie bei der Montage der Trennscheibe immer darauf, dass die vorgegebene Drehrichtung
der Trennscheibe mit der Drehrichtung des Geräts übereinstimmt.
Lagern Sie die Trennscheibe entsprechend den
Empfehlungen des Herstellers. Unsachgemässe
Lagerung kann zu Beschädigungen der Trennscheiben führen.
Verwenden Sie keine Trennscheiben mit einer Dicke von mehr als 5,5 mm (0.22").
Entfernen Sie die Trennscheibe nach der Anwendung vom Gerät. Durch den Transport mit montierter Trennscheibe kann die Trennscheibe beschädigt
werden.
Abrasivscheiben für Benzintrennschleifer, welche im Nassschneideverfahren eingesetzt wurden, müssen noch am selben Tag aufgebraucht
werden, da längere Nässe und Feuchtigkeitseinwirkung die Festigkeit der Trennscheibe nachteilig beeinträchtigt.
Beachten Sie das Verfallsdatum bei kunstharzgebundenen Trennscheiben und verwenden Sie
keine Trennscheiben nach Ablauf dieses Datums.
Schärfen Sie stumpf gewordene DiamantTrennscheiben (keine Diamanten stehen aus
der Bindung) durch Schneiden in sehr abrasive
Materialien wie Sandstein oder Ähnliches.
Verwenden Sie keine beschädigten DiamantTrennscheiben
(Risse
im
Stammblatt,
ausgebrochene
oder
stumpf
gewordene
Segmente,
beschädigte Aufnahmebohrung,
verbogenes oder verzogenes Stammblatt, starke
Verfärbung durch Überhitzung, unterhalb der
Diamantsegmente abgenutztes Stammblatt,
Diamantsegmente ohne seitlichen Überstand
usw.)
5.10 Persönliche Schutzausrüstung
Der Benutzer und die sich in der Nähe aufhaltenden Personen müssen während dem Einsatz des Geräts eine geeignete Schutzbrille, Schutzhelm, Gehörschutz, Schutzhandschuhe und Sicherheitsschuhe
benutzen.
9
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
de
6 Inbetriebnahme
6.1.4 Kraftstoffgemisch aufbewahren
de
6.1 Kraftstoff
HINWEIS
Der Zweitaktmotor wird mit einem Kraftstoffgemisch aus
Benzin und Öl betrieben. Die Qualität des Kraftstoffgemischs hat einen entscheidenden Einfluss auf Funktion
und Lebensdauer des Motors.
VORSICHT
Vermeiden Sie den direkten Hautkontakt mit Benzin.
VORSICHT
Sorgen Sie für gute Belüftung des Arbeitsplatzes, um
zu vermeiden, dass Sie Benzindämpfe einatmen.
VORSICHT
Verwenden Sie einen vorschriftsgemässen Kraftstoffbehälter.
VORSICHT
Alkylate-Benzin hat nicht die gleiche Dichte (Gewicht)
wie herkömmliches Benzin. Um Beschädigungen beim
Betrieb mit Alkylate-Benzin vorzubeugen, ist es erforderlich das Gerät beim Hilti Service neu einstellen zu lassen.
Alternativ kann auch der Ölgehalt auf 4% (1:25) erhöht
werden.
6.1.1 Zweitaktöl
Benutzen Sie Hilti Zweitaktöl für luftgekühlte Motoren
oder Qualitäts-Zweitaktöl mit der Klassifikation TC.
6.1.2 Benzin
Benutzen Sie Normal‑ oder Superbenzin mit einer Oktanzahl von mindestens 90 ROZ.
Der Alkoholgehalt (zum Beispiel Ethanol, Methanol...) des
verwendeten Kraftstoffs darf nicht mehr als 10% betragen, da ansonsten die Lebenserwartung des Motors
erheblich beeinträchtigt wird.
6.1.3 Kraftstoff mischen
VORSICHT
Der Motor wird beschädigt, wenn Sie einen Kraftstoff
mit falschem Mischungsverhältnis oder ungeeignetem
Öl verwenden. Verwenden Sie als Mischverhältnis bei
Hilti Zweitaktöl: 1 Teil Öl + 50 Teile Benzin. Verwenden
Sie als Mischverhältnis bei Qualitäts-Zweitaktöl mit
der Klassifikation TC: 1 Teil Öl + 25 Teile Benzin.
1.
2.
3.
4.
Geben Sie zuerst die erforderliche Menge Zweitaktöl
in den Kraftstoffbehälter.
Geben Sie anschliessend das Benzin in den Kraftstoffbehälter.
Schliessen Sie den Kraftstoffbehälter.
Mischen Sie den Kraftstoff durch Schütteln des
Kraftstoffbehälters.
10
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
VORSICHT
Im Kraftstoffbehälter kann sich Druck aufbauen. Öffnen Sie darum den Verschluss des Kraftstoffbehälters
vorsichtig.
VORSICHT
Lagern Sie den Kraftstoff in einem gut belüfteten,
trockenen Raum.
Stellen Sie nur das Kraftstoffgemisch für den Bedarf von
einigen Tagen her.
Reinigen Sie von Zeit zu Zeit den Kraftstoffbehälter.
6.1.5 Kraftstoff einfüllen/ Gerät betanken
VORSICHT
Betanken Sie das Gerät nicht im Bereich der Arbeitsumgebung (Mindestens 3 m vom Arbeitsplatz
entfernt).
GEFAHR
Beim Betanken nicht rauchen!
VORSICHT
Betanken Sie das Gerät nicht in einem Raum, wo
eine offene Flamme oder Funken die Benzindämpfe
entflammen können.
VORSICHT
Betanken Sie das Gerät nicht bei laufendem Motor.
VORSICHT
Betanken Sie das Gerät nicht, wenn der Motor heiss
ist.
VORSICHT
Tragen Sie beim Betanken geeignete Schutzhandschuhe.
VORSICHT
Keinen Kraftstoff verschütten!
VORSICHT
Wenn Sie beim Betanken Ihre Kleidung mit Kraftstoff beschmutzen, müssen Sie die Kleidung zwingend wechseln.
VORSICHT
Reinigen Sie nach dem Betanken Gerät und Zubehör
von eventuell verschüttetem Kraftstoff.
GEFAHR
Kontrollieren Sie das Gerät auf Dichtheit. Wenn Kraftstoff ausläuft dürfen Sie den Motor nicht starten.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Mischen Sie den Kraftstoff (Zweitaktöl/ Benzingemisch) durch Schütteln des Kraftstoffbehälters.
Bringen Sie das Gerät in eine stabile aufrechte Lage.
Öffnen Sie den Kraftstofftankdeckel am Gerät durch
Drehen im Gegenuhrzeigersinn.
Füllen Sie den Kraftstoff langsam über einen Trichter
ein.
Schliessen Sie den Kraftstofftankdeckel am Gerät
durch Drehen im Uhrzeigersinn.
Schliessen Sie den Kraftstoffbehälter.
4.
5.
6.
6.2 Trennscheibe montieren/ wechseln 3
max.
7.
5100 rpm
VORSICHT
Beschädigte, unrunde oder vibrierende Trennwerkzeuge dürfen nicht verwendet werden.
VORSICHT
Die zulässige Drehzahl des Einsatzwerkzeugs muss
mindestens so hoch sein wie die auf dem Gerät angegebene Höchstdrehzahl.Zubehör, das sich schneller
als zulässig dreht, kann zerstört werden.
VORSICHT
Verwenden Sie nur Trennscheiben mit ∅20 mm oder
∅25,4 mm (1") Aufnahmebohrung.
VORSICHT
Trennscheiben, Flansche, Schleifteller oder anderes
Zubehör müssen genau auf die Schleifspindel Ihres
Geräts passen. Einsatzwerkzeuge, die nicht genau auf
die Schleifspindel des Geräts passen, drehen sich ungleichmäßig, vibrieren sehr stark und können zum Verlust
der Kontrolle führen.
VORSICHT
Verwenden Sie keine kunstharzgebundenen, faserverstärkten Trennscheiben, deren Ablaufdatum verstrichen ist.
VORSICHT
Verwenden Sie keine beschädigten DiamantTrennscheiben (Risse im Stammblatt, ausgebrochene
oder stumpf gewordene Segmente, beschädigte
Aufnahmebohrung, verbogenes oder verzogenes
Stammblatt, starke Verfärbung durch Überhitzung,
unterhalb der Diamantsegmente abgenutztes
Stammblatt, Diamantsegmente ohne seitlichen
Überstand usw.)
1.
2.
3.
Stecken Sie den Arretierstift in die Bohrung in der
Riemenabdeckung und drehen Sie an der Trennscheibe, bis der Arretierstift einrastet.
Lösen Sie die Befestigungsschraube mit dem
Schlüssel gegen den Uhrzeigersinn.
Nehmen Sie den Spannflansch und die
Trennscheibe ab.
8.
9.
Prüfen Sie, ob die Aufnahmebohrung der zu montierenden Trennscheibe mit dem Zentrieransatz der
Zentrierbuchse übereinstimmt. Die Zentrierbuchse
ist auf einer Seite mit einem ∅20 mm Zentrieransatz
und auf der gegenüberliegenden Seite mit einem
∅25,4 mm (1") Zentrieransatz versehen.
Reinigen Sie die Klemm‑ und Zentrierflächen am
Gerät sowie an der Trennscheibe.
VORSICHT Beachten Sie, dass die mit einem Pfeil
auf der Trennscheibe angegebene Drehrichtung mit
der auf dem Gerät angegebenen Drehrichtung übereinstimmt.
Setzen Sie die Trennscheibe auf den Zentrierbund
des Aufnahmeflansches.
Setzen Sie den Befestigungsflansch auf die Antriebsachse und drehen Sie die TrennscheibenKlemmschraube im Uhrzeigersinn fest.
Stecken Sie den Arretierstift in die Bohrung in der
Riemenabdeckung und drehen Sie an der Trennscheibe bis der Arretierstift einrastet.
Drehen Sie die Trennscheiben-Klemmschraube mit
einem Drehmoment von 25 Nm fest.
6.3 Schutzhaube verstellen
GEFAHR
Betreiben Sie das Gerät nur mit den zugehörigen
Schutzvorrichtungen.
GEFAHR
Stellen Sie die Schutzhaube richtig ein. Lenken Sie
die Flugrichtung der abgetragenen Werkstoffpartikel
vom Benutzer und Gerät weg.
WARNUNG
Vor Montage‑ oder Umbauarbeiten am Gerät muss
der Motor und das Trennwerkzeug vollständig zum
Stillstand gekommen sein.
Halten Sie die Schutzhaube am dafür vorgesehenen Griff
und drehen Sie die Schutzhaube in die gewünschte Position.
6.4 Säge von Normal- auf Bündigschnittpostion
umbauen 4
GEFAHR
Stellen Sie die Schutzhaube richtig ein. Lenken Sie
die Flugrichtung der abgetragenen Werkstoffpartikel
vom Benutzer und Gerät weg.
11
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
de
HINWEIS
Nach Durchführung der Bündigschnittanwendungen wird
aufgrund der vorteilhafteren Schwerpunktlage empfohlen
die Säge wieder auf Normalposition umzubauen.
de
HINWEIS
Prüfen Sie nach Durchführung der Arbeiten ob sich die
Trennscheibe leicht von Hand drehen lässt und alle Teile
und Schrauben ordnungsgemäss befestigt wurden.
GEFAHR
Betreiben Sie das Gerät nur mit den zugehörigen
Schutzvorrichtungen.
Um Schnitte möglichst nahe an Kanten und Wänden ausführen zu können, kann der vordere Teil des Sägearms
so gedreht werden dass die Trennscheibe, von hinten
gesehen rechts am Sägearm zu liegen kommt.
1. Entfernen Sie die Spritzdüsen vom Blattschutz.
2. Lösen Sie die drei Klemmmuttern am vorderen Teil
des Sägearms um ca. eine Umdrehung.
3. Entspannen Sie den Antriebsriemen indem Sie
die Riemenspannnocke im Gegenuhrzeigersinn
vorsichtig bis zum Anschlag drehen (ca. ¼
Umdrehung).
4. Entfernen Sie die drei Klemmmuttern sowie die zwei
Befestigungsschrauben vom vorderen Teil des Sägearms und nehmen die Riemenabdeckung sowie
den vorderen Teil des Sägearms ab.
5. Lösen Sie die vier Befestigungsschrauben an der
hinteren Riemenabdeckung und nehmen die Abdeckung ab.
6. Entfernen Sie die Anschlagschraube für die Begrenzung der Drehbewegung am vorderen Teil des Sägearms.
7. Legen Sie den Antriebsriemen sorgfältig um die Riemenscheiben.
8. Setzen Sie den vorderen Sägearm von vorne auf
den hinteren Teil des Sägearms auf. Montieren Sie
nur die mittlere Klemmmutter. Ziehen Sie die Mutter
nur handfest an.
9. Drehen Sie den Blattschutz so, dass die Öffnung
nach hinten zeigt.
10. Spannen Sie den Antriebsriemen indem Sie die
Riemenspannnocke im Uhrzeigersinn vorsichtig bis
zum Anschlag drehen (ca. ¼ Umdrehung).
11. Befestigen Sie die vordere Riemenabdeckung mit
den zwei Klemmmuttern und den zwei Befestigungsschrauben.
12. Ziehen Sie die drei Klemmmuttern fest (18 Nm).
13. Setzen Sie die hintere Riemenabdeckung auf und
befestigen diese mit den vier Schrauben.
14. Drehen Sie den Blattschutz so, dass die Öffnung
nach vorne zeigt.
15. Befestigen Sie die Spritzdüsen an den vorderen
Aussparungen am Blattschutz.
6.5 Drehbewegung der Führungsrollen sperren 5
WARNUNG
Um ein unbeabsichtigtes Bewegen der Säge oder
Herunterfallen zu vermeiden, sperren Sie auf Dächern, Baugerüsten und/ oder leicht abschüssigen
Flächen immer die Drehbewegung der Führungsrollen. Nutzen Sie dazu die integrierte Sperrfunktion indem Sie die Führungsrollen jeweils um 180° gedreht
montieren.
1.
2.
3.
6.6 Führungswagen 6
HINWEIS
Für umfangreiche Bodensägeanwendungen empfehlen
wir Ihnen den Einsatz des Führungswagens.
HINWEIS
Achten Sie besonders bei der ersten Inbetriebnahme darauf, dass der Gasseilzug richtig justiert ist. Bei gedrücktem Gashebel muss der Benzintrennschleifer in Vollgasstellung gelangen. Sollte dies nicht der Fall sein, kann der
Gasseilzug durch drehen des Seilzugspanners nachjustiert werden.
VORSICHT
Schalten Sie das Gerät unverzüglich mit dem Stoppschalter aus falls der Gasseilzug des Führungswagens verklemmt.
GEFAHR
Prüfen Sie vor Inbetriebnahme, dass das Gerät korrekt am Führungswagen befestigt ist.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
12
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
Lösen Sie die Befestigungsschrauben der
Führungsrollen und nehmen Sie die Führungsrollen
ab.
Drehen Sie die Rollen um 180° und montieren Sie
die Befestigungsschrauben.
Vergewissern Sie sich über die sichere Befestigung
der Führungsrollen.
Bringen Sie den Hebel für die Schnitttiefeneinstellung in die obere Position.
Öffnen Sie den Niederhalter durch Lösen der Sternschraube.
Stellen Sie den Trennschleifer mit den Rädern wie
abgebildet in die vordere Geräteaufnahme und
schwenken Sie den Handgriff des Trennschleifers
unter den Niederhalter.
Befestigen Sie den Trennschleifer durch Festdrehen
der Sternschraube.
Montieren Sie den befüllten Wassertank.
Bringen Sie den Handgriff in eine für Sie angenehme
Arbeitshöhe.
Stellen Sie die Schutzhaube ein.
7 Bedienung
WARNUNG
Halten Sie andere Personen ca. 15 m von Ihrem Arbeitsplatz fern. Achten Sie auch besonders auf den
hinter Ihnen liegenden Arbeitsbereich.
GEFAHR
Arbeiten Sie nicht in geschlossenen Räumen. Kohlenstoffmonoxid, unverbrannte Kohlenwasserstoffe und
Benzol im Abgas kann zum Ersticken führen.
7.1 Motor starten 7
WARNUNG
Verbrennungsgefahr! Der Auspuff wird im Betrieb extrem
heiss und bleibt es für längere Zeit, auch nach Abstellen
des Motors. Dieser Zustand tritt ebenfalls im Leerlauf ein.
Schutzhandschuhe tragen und den heissen Auspuff
nicht berühren! Das Berühren des heissen Auspuffs
kann schwere Verbrennungen verursachen.
WARNUNG
Verletzungsgefahr! Ein beschädigter Auspuff kann die
zulässige Lautstärke überschreiten und so schwere Gehörschäden verursachen. Benutzen Sie das Gerät niemals bei beschädigtem, fehlendem oder umgerüstetem Auspuff. Lassen Sie einen beschädigten Auspuff
ersetzen.
HINWEIS
Brandgefahr! Der heisse Auspuff kann brennbares Material in Brand setzen. Legen Sie das heisse Gerät nicht
auf brennbarem Material ab!
HINWEIS
Dieser Auspuff ist mit Katalysator ausgerüstet, wodurch
der Motor die Normen zu Abgasemissionen erfüllt. Den
Katalysator auf keinen Fall umrüsten oder ausbauen:
dies ist gesetzwidrig.
VORSICHT
Durch die Bearbeitung des Untergrundes kann Material
absplittern. Benutzen Sie einen Augenschutz, Schutzhandschuhe und wenn Sie keine Staubabsaugung
verwenden, einen leichten Atemschutz. Abgesplittertes Material kann Körper und Augen verletzen.
VORSICHT
Das Gerät und der Trennvorgang erzeugen Schall. Tragen Sie Gehörschutz. Zu starker Schall kann das Gehör
schädigen.
VORSICHT
Das Werkzeug und Teile des Geräts werden durch den
Einsatz heiss. Benutzen Sie Schutzhandschuhe für den
Werkzeugwechsel. Berühren Sie das Gerät nur an den
dafür vorgesehenen Griffen. Sie können sich die Hände
verbrennen. Beachten Sie, dass das heisse Gerät bei
Lagerung und Transport mit keinen brennbaren Stoffen in Berührung kommt.
WARNUNG
Die Trennscheibe muss im Leerlauf zu einem kompletten Stopp kommen. Sollte dies nicht der Fall sein,
muss die Leerlaufdrehzahl reduziert werden. Sollte
dies nicht möglich sein oder den gewünschten Erfolg
nicht bringen, mus das Gerät zur Reparatur gebracht
werden.
WARNUNG
Wenn Sie bemerken dass der Gasgriff klemmt, muss
der Motor umgehend durch Betätigen des Ein‑ / Ausschalters abgestellt werden.
WARNUNG
Nach der Montage einer neuen Trennscheibe muss
das Gerät unbelastet bei voller Drehzahl ca. 1 min
laufen gelassen werden.
WARNUNG
Prüfen Sie vor der Anwendung die ordnungsgemässe
Funktion des Start‑/ Stoppschalters. Der laufende
Motor muss ausgehen, wenn Sie den Schalter in Stellung "Stopp" schieben.
1.
Stellen Sie das Gerät auf eine stabile Unterlage auf
den Boden.
2. Schalten Sie den Ein‑/ Stoppschalter in Stellung
"Start".
3. Betätigen Sie die Kraftstoff-Ansaugpumpe (P) 2 bis
3 mal bis der Pumpenknopf vollständig mit Kraftstoff
gefüllt ist.
4. Drücken Sie auf das Dekompressionsventil.
5. Wenn der Motor kalt ist, ziehen Sie den ChokeZughebel nach oben. Dadurch werden der Choke
und die Halbgasstellung aktiviert.
6. Wenn der Motor heiß ist, ziehen Sie den ChokeZughebel nach oben und drücken ihn dann wieder
nach unten. Dadurch wird nur die Halbgasstellung
aktiviert.
7. Prüfen Sie ob die Trennscheibe frei läuft.
8. Halten Sie mit der linken Hand den vorderen Handgriff fest und stellen Sie den rechten Fuss in das
Unterteil des hinteren Handgriffs.
9. Ziehen Sie mit der rechten Hand langsam am Seilzugstarter bis Sie einen Widerstand spüren.
10. Ziehen Sie den Seilzugstarter kräftig durch.
13
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
de
de
11. Nachdem Sie die erste Zündung hören (nach 2 bis
5 Zügen), schieben Sie den Choke-Zughebel in die
Ausgangsstellung zurück.
12. Wiederholen Sie diesen Vorgang mit geschlossenem
Choke-Zughebel bis der Motor anspringt.
HINWEIS Bei zu vielen Startversuchen mit aktiviertem Choke säuft der Motor ab.
13. Sobald der Motor läuft, müssen Sie den Gasgriff
kurz drücken. Dadurch wird die Halbgasarretierung
und gegebenenfalls der Choke deaktiviert und der
Motor läuft im Standgas.
7.2 Trenntechnik
GEFAHR
Halten Sie das Gerät und den Führungswagen immer
mit beiden Händen an den vorgesehenen Handgriffen
fest. Halten Sie die Handgriffe trocken, sauber und
frei von Öl und Fett.
GEFAHR
Vergewissern Sie sich, dass sich im Arbeitsbereich
und besonders auch im in Schnittrichtung liegenden
Arbeitsbereich keine Personen aufhalten.
GEFAHR
Führen Sie das Gerät gleichmässig und ohne seitlichen Druck auf die Trennscheibe auszuüben. Setzten Sie das Gerät immer im rechten Winkel auf das
Werkstück. Verändern Sie während dem Trennvorgang weder durch seitlichen Druck noch durch Biegen der Trennscheibe die Trennrichtung. Es besteht
Bruch- und Beschädigungsgefahr der Trennscheibe.
VORSICHT
Sichern Sie das Werkstück und das abgeschnittene
Teil so, dass es sich nicht unkontrolliert bewegen
kann.
HINWEIS
Trennen Sie das Werkstück immer in Vollgasstellung.
HINWEIS
Vermeiden Sie zu grosse Schnitttiefen. Trennen Sie dicke
Werkstücke möglichst in mehreren Schnitten.
7.2.1 Blockieren vermeiden 8
VORSICHT
Lassen Sie die Trennscheibe nicht verklemmen und
vermeiden Sie übermässigen Druck beim Schneiden.
Versuchen Sie nicht sofort eine übermässige Schnitttiefe zu erreichen. Überlastung der Trennscheibe erhöht die Anfälligkeit zur Verwindung. Ein Verklemmen der
Trennscheibe im Schnitt erhöht die Wahrscheinlichkeit
eines Rückschlags oder Bruchs der Trennscheibe.
VORSICHT
Stützen Sie Platten oder grosse Werkstücke so ab,
dass die Schnittspalte während und nach dem Trennvorgang geöffnet bleibt.
7.2.2 Rückschlag vermeiden 9
VORSICHT
Setzen Sie das Gerät immer von oben auf das Werkstück. Die Trennscheibe darf das Werkstück nur in
einer Position unterhalb des Drehpunkts berühren.
VORSICHT
Passen Sie besonders auf, wenn Sie die Trennscheibe
in einen vorhandenen Schnitt einsetzen.
7.3 Motor abstellen
WARNUNG
Falls sich der Motor nicht durch Betätigung des Ein- /
Ausschalters abstellen lässt, muss der Motor notfalls
durch Ziehen des Choke Hebels abgestellt werden.
WARNUNG
Gerät darf nur mit stillstehender Trennscheibe abgesetzt werden. Lagern und transportieren Sie das
Gerät immer in stehender Position.
1.
2.
Lassen Sie den Gashebel los.
Schalten Sie den Start‑/ Stoppschalter auf Stellung
"Stopp".
8 Pflege und Instandhaltung
8.1 Wartung
8.1.1 Vor Arbeitsbeginn
WARNUNG
Schalten Sie für alle Wartungs-, Reparatur-,
Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten das Gerät
aus.
14
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
» Gerät auf einwandfreien Zustand und Vollständigkeit
prüfen und bei Bedarf reparieren
» Gerät auf Leckagen prüfen und bei Verdacht auf Undichtheit reparieren
» Gerät auf Verunreinigung prüfen und bei Bedarf reinigen
» Bedienelemente auf ordnungsgemässe Funktion prüfen
und bei Bedarf reparieren lassen
» Trennscheibe auf einwandfreien Zustand prüfen und
ggf. erneuern
8.1.2 Halbjährlich
» Von aussen zugängliche Schrauben / Muttern nachziehen
» Kraftstofffilter auf Verschmutzung prüfen und bei Bedarf
erneuern
» Antriebsriemen nachspannen, falls der Riemen bei Belastung der Trennscheibe durchrutscht
8.1.3 Bei Bedarf
» Von aussen zugängliche Schrauben / Muttern nachziehen
» Luftfilter austauschen, falls das Gerät nicht anspringt
oder die Motorleistung spürbar nachlässt
» Kraftstofffilter auf Verschmutzung prüfen und bei Bedarf
erneuern
» Zündkerze reinigen / erneuern, falls das Gerät nicht
oder nur widerwillig anspringt
» Antriebsriemen nachspannen, falls der Riemen bei Belastung der Trennscheibe durchrutscht
» Leerlaufdrehzahl nachregulieren, falls die Trennscheibe
im Leerlauf nicht zum Stillstand kommt
8.2 Luftfilter ersetzen 10 11
GEFAHR
Der Benutzer und die sich in der Nähe aufhaltenden Personen müssen bei stauberzeugenden Arbeiten einen leichten Atemschutz benutzen.
VORSICHT
Eindringender Staub kann das Gerät zerstören. Arbeiten Sie keinesfalls ohne oder mit beschädigtem Luftfilter.
Beim Luftfilterwechsel soll das Gerät stehen und nicht
seitlich liegen. Achten Sie darauf, dass kein Staub auf
den unterhalb des Luftfilters liegenden Filterscreen gelangt.
HINWEIS
Wechseln Sie den Luftfilter, wenn die Motorleistung spürbar nachlässt oder sich das Startverhalten verschlechtert.
HINWEIS
Bei diesem Gerät wird die angesaugte Verbrennungsluft mit Hilfe eines wartungsfreien Zyklon-Vorabscheiders
vom grössten Teil des angesaugten Staubs gereinigt.
Diese Vorreinigung führt gegenüber herkömmlichen Systemen zu einer wesentlichen Reduktion des Wartungsaufwands.
1.
2.
3.
4.
5.
Lösen Sie die Befestigungsschrauben am Luftfilterdeckel und nehmen Sie diesen ab.
Befreien Sie den Luftfilter und die Filterkammer sorgfältig von anhaftendem Staub (Staubsauger verwenden).
Lösen Sie die Befestigungsschrauben der Filterhalterung und entfernen Sie den Luftfilter.
Setzen Sie den neuen Luftfilter ein und befestigen
Sie diesen mit der Filterhalterung.
Setzen Sie den Luftfilterdeckel auf und ziehen Sie
die Befestigungsschrauben an.
8.3 Gebrochenes Starterseil ersetzen 12
VORSICHT
Ein zu kurzes Starterseil kann das Gehäuse beschädigen.
Kürzen Sie auf keinen Fall das Starterseil.
1.
Lösen Sie die drei Befestigungsschrauben und nehmen die Starterbaugruppe ab.
2. Entfernen Sie die verbliebenen Seilstücke von Wickelspule und Startergriff.
3. Machen Sie an einem Ende des neuen Starterseils
einen festen Knoten und führen das freie Seilende
von oben in die Seilspule ein.
4. Führen Sie das freie Seilende von unten durch die
Bohrung im Startergehäuse sowie von unten durch
den Startergriff und machen am Seilende ebenfalls
einen festen Knoten.
5. Ziehen Sie das Starterseil wie abgebildet aus dem
Gehäuse und führen es durch den Schlitz an der
Wickelspule.
6. Halten Sie das Starterseil nahe des Schlitzes an
der Wickelspule fest und drehen die Wickelspule im
Uhrzeigersinn bis zum Anschlag.
7. Drehen Sie die Wickelspule vom Anschlagpunkt um
mindestens ½ bis maximal 1 ½ Umdrehungen zurück bis der Schlitz der Spule mit der Durchführung
im Startergehäuse zur Deckung kommt.
8. Halten Sie die Wickelspule fest und ziehen das Seil
in Richtung Startergriff aus dem Gehäuse.
9. Halten Sie das Seil unter Spannung und lassen die
Wickelspule los, damit sich das Starterseil selbstständig einziehen kann.
10. Ziehen Sie das Starterseil bis zum Anschlag heraus und prüfen, ob sich die Wickelspule in dieser
Stellung von Hand noch mindestens ½ Umdrehung
im Uhrzeigersinn drehen lässt. Falls dies nicht möglich ist, muss die Feder um eine Umdrehung im
Gegenuhrzeigersinn entspannt werden.
11. Setzen Sie die Starterbaugruppe am Gerät auf und
drücken diese vorsichtig nach unten.
Durch Ziehen am Starterseil wird erreicht, dass die
Kupplung einrastet und die Starterbaugruppe vollständig aufliegt.
12. Befestigen Sie die Startergruppe mit den drei Befestigungsschrauben.
15
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
de
8.4 Kraftstofffilter kontrollieren und erneuern 13
HINWEIS
Kontrollieren Sie regelmässig den Kraftstofffilter.
de
HINWEIS
Achten Sie beim Betanken des Geräts darauf, dass kein
Schmutz in den Benzintank gelangt.
1.
2.
3.
4.
5.
Öffnen Sie den Kraftstofftank.
Ziehen Sie den Kraftstofffilter aus dem
Kraftstofftank.
Kontrollieren Sie den Kraftstofffilter.
Ist der Kraftstofffilter stark verschmutzt, müssen Sie
ihn ersetzen.
Schieben Sie den Kraftstofffilter zurück in den Kraftstofftank.
Schliessen Sie den Kraftstofftank.
8.5 Zündkerzen reinigen/ Elektrodenabstand
einstellen oder Zündkerze erneuern 14
VORSICHT
Unmittelbar nach Betrieb des Geräts können Zündkerze und Teile des Motors heiss sein. Vermeiden Sie
Verbrennungen, indem Sie entsprechende Schutzhandschuhe tragen oder das Gerät vor Beginn der Arbeiten
abkühlen lassen.
Verwenden Sie nur Zündkerzen vom Typ NGK‑CMR7A-5.
1. Ziehen Sie den Zündkerzenstecker mit einer leichten
Drehbewegung ab.
2. Schrauben Sie mit dem Zündkerzenschlüssel die
Zündkerze aus dem Zylinder.
3. Reinigen Sie bei Bedarf die Elektrode mit einer weichen Drahtbürste.
4. Kontrollieren Sie den Elektrodenabstand (0,5 mm)
und stellen Sie diesen falls erforderlich mit Hilfe
einer Fühllehre auf den erforderlichen Abstand ein.
5. Stecken Sie die Zündkerze in den Kerzenstecker
und halten Sie das Gewinde der Zündkerze gegen
den Zylinder.
6. Schieben Sie den Ein-/Stoppschalter in die Stellung
"Start"
7. VORSICHT Vermeiden Sie die Berührung der
Zündkerzenelektrode.
Ziehen Sie am Starterseil (Dekompressionsventil
drücken) .
Nun muss ein deutlicher Zündfunke sichtbar sein
8. Schrauben Sie mit dem Zündkerzenschlüssel die
Zündkerze in den Zylinder (12 Nm).
9. Stecken Sie den Zündkerzenstecker auf die Zündkerze.
8.6 Antriebsriemen nachspannen 15
VORSICHT
Ein lockerer Antriebsriemen kann das Gerät beschädigen. Antriebsriemen nachspannen, falls der Riemen bei
Belastung der Trennscheibe durchrutscht.
16
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
HINWEIS
Sobald die Verschleissmarke am Sägearm nach dem
Nachspannen sichtbar wird, muss der Antriebsriemen
gewechselt werden.
Dieses Gerät ist mit einer halbautomatischen und mit Federkraft wirkenden Riemenspannvorrichtung ausgestattet.
1. Lösen Sie die drei Klemmmuttern am vorderen Teil
des Sägearms um ca. eine Umdrehung.
2. Nach dem Lösen der Muttern wird der Antriebsriemen selbsttätig durch Federkraft gespannt.
3. Ziehen Sie die drei Klemmmuttern wieder fest (18
Nm).
8.7 Antriebsriemen auswechseln 16
HINWEIS
Prüfen Sie nach Durchführung der Arbeiten ob sich die
Trennscheibe leicht von Hand drehen lässt und alle Teile
und Schrauben ordnungsgemäss befestigt wurden.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Lösen Sie die drei Klemmmuttern am vorderen Teil
des Sägearms um ca. eine Umdrehung.
Entspannen Sie den Antriebsriemen indem Sie
die Riemenspannnocke im Gegenuhrzeigersinn
vorsichtig bis zum Anschlag drehen (ca. ¼
Umdrehung).
Entfernen Sie die obere und untere Klemmmutter sowie die zwei Befestigungsschrauben vom vorderen
Teil des Sägearms und nehmen die Riemenabdeckung ab.
Lösen Sie die vier Befestigungsschrauben an der
hinteren Riemenabdeckung und nehmen die Abdeckung ab.
Entfernen Sie den defekten Antriebsriemen. Legen
Sie den neuen Antriebsriemen sorgfältig um die beiden Riemenscheiben.
Spannen Sie den Antriebsriemen indem Sie die
Riemenspannnocke im Uhrzeigersinn vorsichtig bis
zum Anschlag drehen (ca. ¼ Umdrehung).
Setzen Sie die hintere Riemenabdeckung auf und
befestigen diese mit den vier Schrauben.
Befestigen Sie die vordere Riemenabdeckung mit
den zwei Klemmmuttern und den zwei Befestigungsschrauben.
Ziehen Sie die drei Klemmmuttern fest (18 Nm).
8.8 Vergaser einstellen 17
VORSICHT
Nicht fachgerechte Manipulationen an der Vergasereinstellung können zur Beschädigung des Motors führen.
Der Vergaser dieses Geräts wurde vor Auslieferung optimal eingestellt und plombiert (Düse H und L). Bei diesem
Vergaser kann durch den Anwender die Leerlaufdrehzahl
(Düse T) verstellt werden. Alle anderen Einstellarbeiten
müssen durch den Hilti Service erfolgen.
HINWEIS
Benutzen Sie einen passenden Schlitzschraubendreher
(Klingenbreite 4 mm/ ⁵/₃₂ ") und drehen Sie die Einstellschraube nicht gewaltsam über den zulässigen Einstellbereich.
1.
2.
3.
Luftfilter reinigen.
Gerät auf Betriebstemperatur bringen.
Stellen Sie die Leerlaufdüse (T) so ein, dass das
Gerät im Standgas ruhig läuft und die Trennscheibe
sicher stehen bleibt.
8.9 Reinigungsarbeiten
Ein sorgfältig gereinigtes Gerät ist die beste Voraussetzung für einen störungsfreien, sicheren Betrieb.
Starke Schmutzablagerung am Motor sowie in den Kühlöffnungen kann zu Überhitzung führen.
» Verhindern Sie das Eindringen von Fremdkörpern in das
Innere des Geräts.
» Verwenden Sie keinen Hochdruckreiniger oder fliessendes Wasser zur Reinigung!
» Verwenden Sie keine silikonhaltigen Pflegemittel.
» Reinigen Sie die Geräteaussenseite regelmässig mit
einem leicht angefeuchteten Putzlappen oder einer trockenen Bürste.
» Stellen Sie sicher, das alle Griffe trocken, sauber und
frei von Öl und Fett sind.
8.10 Instandhaltung
Prüfen Sie regelmässig alle aussenliegenden Teile des
Geräts und des Zubehörs auf Beschädigungen und alle
Bedienungselemente auf einwandfreie Funktion. Betreiben Sie das Gerät nicht, wenn Teile beschädigt sind, oder
Bedienelemente nicht einwandfrei funktionieren. Lassen
Sie das Gerät vom Hilti Service reparieren.
8.12 Transport im Fahrzeug
VORSICHT
Lassen Sie das Gerät vor dem Transport vollständig
abkühlen um Brandgefahr zu vermeiden.
VORSICHT
Beim Transport des Geräts mit einem Paketdienst
muss der Benzintank vollständig entleert werden. Wir
empfehlen Ihnen für den Transport möglichst die Originalpackung aufzubewahren.
1.
2.
3.
8.13 Lagerung des Geräts über längeren Zeitraum
GEFAHR
Bewahren Sie unbenutzte Geräte sicher auf. Nicht
in Gebrauch stehende Geräte sollten an einem trockenen, hochgelegenen oder abgeschlossenen Ort,
ausserhalb der Reichweite von Kindern, aufbewahrt
werden.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
8.11 Kontrolle nach Pflege- und
Instandhaltungsarbeiten
Nach Pflege- und Instandhaltungsarbeiten ist zu prüfen,
ob alle Schutzeinrichtungen angebracht sind und fehlerfrei funktionieren.
Demontieren Sie die Trennscheiben.
Sichern Sie das Gerät gegen Umkippen, Beschädigung und Auslaufen von Kraftstoff.
Transportieren Sie den Führungswagen nur mit entleertem Wassertank.
7.
8.
9.
Entleeren Sie den Kraftstofftank und lassen Sie das
Gerät im Standgas leerlaufen.
Demontieren Sie die Trennscheibe.
Reinigen Sie das Gerät gründlich und fetten Sie die
Metallteile ein.
Demontieren Sie die Zündkerze.
Giessen Sie wenig Zweitaktöl (1 bis 2 Teelöffel) in
den Zylinder.
Ziehen Sie einige Male den Startergriff.
Dadurch verteilt sich das Öl im Zylinder.
Setzen Sie die Zündkerze ein.
Wickeln Sie das Gerät in eine Kunststofffolie ein.
Lagern Sie das Gerät ein.
9 Fehlersuche
Fehler
Mögliche Ursache
Behebung
Trennscheibe wird beim Schneiden langsamer oder bleibt ganz
stehen.
Zu hoher Schnittdruck (Trennscheibe
klemmt im Schnitt).
Zu geringe Riemenspannung oder
Riemen gerissen.
Trennscheibe nicht ordnungsgemäss
montiert und festgezogen.
Falsche Drehrichtung der
Trennscheibe.
Vorderer Teil des Sägearms nicht fixiert.
Schnittdruck reduzieren und Gerät
gerade führen.
Riemen spannen oder austauschen.
Montage und Anzugsmoment prüfen.
Drehrichtung kontrollieren und gegebenenfalls ändern.
Klemmmuttern festziehen.
17
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
de
Fehler
Mögliche Ursache
Behebung
Hohe Vibrationen, Schnitt verläuft
Trennscheibe nicht ordnungsgemäss
montiert und festgezogen.
Trennscheibe beschädigt (ungeeignete Spezifikation, Risse, fehlende
Segmente, verbogen, überhitzt, verformt usw.).
Zentrierbuchse falsch montiert.
Montage und Anzugsmoment prüfen.
de
Säge springt nicht oder nur widerwillig an.
Benzintank leer (kein Kraftstoff im
Vergaser).
Luftfilter verschmutzt.
Motor abgesoffen (Zündkerze nass).
Falsches Kraftstoffgemisch.
Luft in Kraftstoffleitung (kein Kraftstoff
im Vergaser).
Kraftstofffilter verschmutzt (kein oder
zu wenig Kraftstoff im Vergaser).
Kein oder nur schwacher Zündfunke
sichtbar (an ausgebauter Zündkerze)
Zu geringe Kompression.
Sehr tiefe Temperaturen.
Funkenschutzgitter bzw. Auspuffauslass verschmutzt.
Dekompressionsventil schwergängig.
Geringe Motor‑/ Sägeleistung
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
Prüfen Sie, ob die Aufnahmebohrung
der zu montierenden Trennscheibe
mit dem Zentrieransatz der Zentrierbuchse übereinstimmt.
Benzintank füllen.
Luftfilter austauschen.
Zündkerze und Zylinderkammer trocknen
(Kerze ausbauen).
Choke-Zughebel schliessen und
Startvorgang mehrmals wiederholen.
Gerät entleeren und Kraftstoffleitungen und Tank spülen. Tank mit korrektem Kraftstoff füllen.
Kraftstoffleitung durch mehrmaliges
Betätigen der Kraftstoffansaugpumpe
entlüften.
Tank reinigen und Kraftstofffilter austauschen.
Zündkerze von Abbrand reinigen.
Elektrodenabstand prüfen und einstellen.
Zündkerze austauschen.
Zündspule, Kabel, Steckverbindungen
und Schalter prüfen und gegebenenfalls austauschen.
Motorkompression prüfen und bei
Bedarf verschlissene Teile (Kolbenringe, Kolben, Zylinder etc.) austauschen.
Gerät langsam auf Raumtemperatur
aufwärmen und Startvorgang wiederholen.
Reinigen.
Ventil lösen.
Luftfilter verschmutzt.
Luftfilter austauschen.
Kein oder nur schwacher Zündfunke
sichtbar (an ausgebauter Zündkerze)
Zündkerze von Abbrand reinigen.
Elektrodenabstand prüfen und einstellen.
Zündkerze austauschen.
Zündspule, Kabel, Steckverbindungen
und Schalter prüfen und gegebenenfalls austauschen.
Kraftstoffsystem spülen, Benzinfilter
erneuern, Kraftstoff austauschen.
Spezifikation wechseln bzw. lassen
Sie sich von Hilti beraten.
Falscher Kraftstoff oder Wasser und
Schmutz im Tank.
Nicht geeignete Trennscheibenspezifikation für zu trennendes Material.
18
Trennscheibe austauschen.
Fehler
Mögliche Ursache
Behebung
Geringe Motor‑/ Sägeleistung
Antriebsriemen oder Trennscheibe
rutscht durch.
Antriebsriemenspannung und Scheibenklemmung prüfen und gegebenenfalls Fehler beheben.
Motorkompression prüfen und bei
Bedarf verschlissene Teile (Kolbenringe, Kolben, Zylinder etc.) austauschen.
Anwendungshinweise gemäss Bedienungsanleitung befolgen.
Zu geringe Kompression.
Trennscheibe bleibt im Leerlauf
nicht stehen.
Startereinheit funktioniert nicht.
Falsche bzw. nicht optimale Handhabung (zu hoher Schnittdruck, Überhitzung der Trennscheibe, seitliches
Verklemmen der Trennscheibe, ungeeignete Trennscheibe etc.).
Arbeiten in einer Höhe von über
1500 m über Meer.
Nicht optimale Gemischeinstellung
(Kraftstoff/ Luftgemisch).
Zu hohe Leerlaufdrehzahl.
Halbgasstellung arretiert.
Vergaser beim Hilti Service einstellen
lassen.
Vergaser beim Hilti Service einstellen
lassen.
Leerlaufdrehzahl prüfen und gegebenenfalls einstellen.
Halbgasstellung lösen.
Fliehkraftkupplung defekt.
Fliehkraftkupplung austauschen.
Kupplungsklauen nicht in Eingriff.
Reinigen, so dass sie wieder beweglich sind.
10 Entsorgung
Hilti-Geräte sind zu einem hohen Anteil aus wiederverwertbaren Materialien hergestellt. Voraussetzung für eine
Wiederverwertung ist eine sachgemässe Stofftrennung. In vielen Ländern ist Hilti bereits eingerichtet, Ihr Altgerät zur
Verwertung zurückzunehmen. Fragen Sie den Hilti Kundenservice oder Ihren Verkaufsberater.
Empfohlene Vorbehandlung bei der Entsorgung von Schlamm
HINWEIS
Unter Umweltgesichtspunkten ist das Einleiten von Schlamm in Gewässer oder in die Kanalisation ohne geeignete
Vorbehandlung problematisch. Erkundigen Sie sich bei den lokalen Behörden über die bestehenden Vorschriften.
1.
2.
3.
Sammeln Sie den Schlamm (z.B. mittels Nasssauger)
Lassen Sie den Schlamm absetzen und entsorgen Sie den festen Bestandteil auf einer Bauschuttdeponie.
(Flockungsmittel können den Abscheideprozess beschleunigen)
Bevor Sie das verbleibende Wasser (basisch, ph Wert > 7) in die Kanalisation einleiten, neutralisieren Sie dieses
durch Beimengen von saurem Neutralisationsmittel oder durch Verdünnen mit viel Wasser.
11 Herstellergewährleistung Geräte
Hilti gewährleistet, dass das gelieferte Gerät frei von
Material- und Fertigungsfehler ist. Diese Gewährleistung
gilt unter der Voraussetzung, dass das Gerät in Übereinstimmung mit der Hilti Bedienungsanleitung richtig eingesetzt und gehandhabt, gepflegt und gereinigt wird, und
dass die technische Einheit gewahrt wird, d.h. dass nur
Original Hilti Verbrauchsmaterial, Zubehör und Ersatzteile
mit dem Gerät verwendet werden.
Diese Gewährleistung umfasst die kostenlose Reparatur
oder den kostenlosen Ersatz der defekten Teile während
der gesamten Lebensdauer des Gerätes. Teile, die dem
normalen Verschleiss unterliegen, fallen nicht unter diese
Gewährleistung.
Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen, soweit nicht zwingende nationale Vorschriften entge-
19
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
de
de
genstehen. Insbesondere haftet Hilti nicht für unmittelbare oder mittelbare Mangel- oder Mangelfolgeschäden, Verluste oder Kosten im Zusammenhang
mit der Verwendung oder wegen der Unmöglichkeit der Verwendung des Gerätes für irgendeinen
Zweck. Stillschweigende Zusicherungen für Verwendung oder Eignung für einen bestimmten Zweck werden ausdrücklich ausgeschlossen.
Für Reparatur oder Ersatz sind Gerät oder betroffene
Teile unverzüglich nach Feststellung des Mangels an die
zuständige Hilti Marktorganisation zu senden.
Die vorliegende Gewährleistung umfasst sämtliche Gewährleistungsverpflichtungen seitens Hilti und ersetzt alle
früheren oder gleichzeitigen Erklärungen, schriftlichen
oder mündlichen Verabredungen betreffend Gewährleistung.
12 EG-Konformitätserklärung (Original)
Bezeichnung:
Typenbezeichnung:
Generation:
Konstruktionsjahr:
Benzintrennschleifer
DSH 700/ DSH 900
Hilti Aktiengesellschaft, Feldkircherstrasse 100,
FL‑9494 Schaan
01
2008
Wir erklären in alleiniger Verantwortung, dass dieses
Produkt mit den folgenden Richtlinien und Normen
übereinstimmt: 2006/42/EG, 2004/108/EG, 2000/14/EG,
2011/65/EU, EN ISO 19432, EN ISO 12100.
Paolo Luccini
Head of BA Quality and Process Management
Business Area Electric Tools & Accessories
01/2012
Technische Dokumentation bei:
Johannes Wilfried Huber
Hilti Entwicklungsgesellschaft mbH
Zulassung Elektrowerkzeuge
Hiltistrasse 6
86916 Kaufering
Deutschland
20
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
Senior Vice President
Business Unit Diamond
01/2012
Hilti Corporation
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5069769 / 000 / 01
288290 / A2
288290
Hilti = registered trademark of Hilti Corp., Schaan
W 3503 | 0712 | 00-Pos. 1 | 1
Printed in Italy © 2012
Right of technical and programme changes reserved S. E. & O.
*288290*
LI-9494 Schaan
Tel.: +423 / 234 21 11
Fax:+423 / 234 29 65
www.hilti.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement