Katalog als PDF Teil 1 - VAN HAM Kunstauktionen

Katalog als PDF Teil 1 - VAN HAM Kunstauktionen
VAN HAM
VAN HAM
306. AUKTION
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
1. DEZEMBER 2011
306. AUKTION | ZEITGENÖSSISCHE KUNST | 1. DEZEMBER 2011
306. AUKTION
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
1. DEZEMBER 2011
UNSERE HERBSTAUKTIONEN 2011
BEIRAT
UNSERE REPRÄSENTANZEN
Hamburg | Norddeutschland
Pia von Buchwaldt
Alsterufer 33 I 20354 Hamburg
Tel.: +49 (40) 419105 - 23
Fax: +49 (40) 419105 - 24
[email protected]
ALTE KUNST 18. NOVEMBER 2011
VORBESICHTIGUNG: 11.–16. NOVEMBER 2011
SCHMUCK UND UHREN 18. NOVEMBER 2011
VORBESICHTIGUNG: 11.–16. NOVEMBER 2011
EUROPÄISCHES KUNSTGEWERBE 19. NOVEMBER 2011
VORBESICHTIGUNG: 11.–16. NOVEMBER 2011
München | Süddeutschland
Dr. Barbara Haubold
Elly-Ney-Str. 15 | 82327 Tutzing
Tel.: +49 (8158) 90 34 60
Fax: +49 (8158) 90 34 61
[email protected]
MODERNE KUNST // ZEITGENÖSSISCHE KUNST 1.+2. DEZEMBER 2011
VORBESICHTIGUNG: 25.–29. NOVEMBER 2011
PHOTOGRAPHIE 9. DEZEMBER 2011
VORBESICHTIGUNG: 4.– 7. DEZEMBER 2011
Wilhelm Karl Prinz von Preußen Vorsitzender
Honorarkonsul Prof. Ottmar Braun Sprecher
Prof. Dr. Albert Mayer
Markus Eisenbeis
Stuttgart / Süddeutschland
Thomas Maier
Dr. Anja Gebauer
c/o Maier & Co. Fine Art
Eberhardstraße 6 | 70173 Stuttgart
Tel. +49 (711) 6 64 50 10
Fax +49 (711) 6 64 50 11
[email protected]
Belgien | Niederlande
Dr. Petra Versteegh-Kühner
Sterrenlaan 6
3621 Rekem | Belgien
Tel.: + 32 89 7160 04
Fax: + 32 89 7160 05
Mobil: + 31620 40 21 87
[email protected]
Luxemburg
Comtesse Marina von Kamarowsky
MvK Fine Art
2, Rue Nicolas
1257 Braunshausen | Luxemburg
Tel.: + 352 44 04 95
Fax: + 352 44 04 92
[email protected]
MITGLIEDSCHAFTEN
VORSCHAU AUF UNSERE FRÜHJAHRSAUKTIONEN 2012
Schweiz
Rolf Welti
RWMA GmbH
Mythenquai 20
8002 Zürich | Schweiz
Tel.: + 41 44 202 40 41
Fax: + 41 44 202 40 47
[email protected]
DEKORATIVE KUNST 1. FEBRUAR 2012
ALTE KUNST 11. MAI 2012
EUROPÄISCHES KUNSTGEWERBE & SCHMUCK 12. MAI 2012
MODERNE KUNST // ZEITGENÖSSISCHE KUNST 6. JUNI 2012
PHOTOGRAPHIE 20. JUNI 2012
EINLIEFERUNGEN VON SAMMLUNGEN, NACHLÄSSEN UND EINZELSTÜCKEN
SIND BIS ZWEI MONATE VOR DEN AUKTIONEN MÖGLICH.
Abbildung Titel:
Nr. 207 Miche Majerius
„Another Flowershop“ | 2001
UNSERE EXPERTEN INFORMIEREN SIE GERNE ÜBER DIE AKTUELLE MARKTSITUATION
UND GEBEN IHNEN KOSTENLOSE EINSCHÄTZUNGEN FÜR IHRE KUNSTWERKE.
WIR FREUEN UNS AUF IHREN ANRUF, IHRE E-MAIL BZW. IHRE POST.
Abbildung Rückseite:
Nr. 207 Günther Uecker
„Schrei“ (Nagelbild) | 2002
ZEITGENÖSSISCHE
KUNST
306. AUKTION
1. DEZEMBER 2011
VORBESICHTIGUNG
PREVIEW:
25. BIS 29.
NOVEMBER 2011
GEMÄLDE
AQUARELLE
ZEICHNUNGEN
SKULPTUREN
GRAPHIKEN
MULTIPLES
PAINTINGS
WATERCOLOURS
DRAWINGS
SCULPTURES
PRINTS
MULTIPLES
SO FINDEN SIE UNS
ADRESSE | ADDRESS:
Schönhauser Straße 10 –16
50968 Köln (Cologne), Germany
Telefon +49 221 925862- 0
Telefax +49 221 925862- 4
E-Mail: info @ van-ham.com
Internet: www.van-ham.com
Eine detaillierte Wegbeschreibung
finden Sie auf unserer Homepage
unter „Anfahrtsplan“.
Please see our homepage under
„How to find us“ for detailed directions.
Magnuss
St.-Ape
tr.
rn-Str.
Messe
Zeughaus
Burgmau str.
er
Neumarkt
City
Rheinauhafen
Großzügige Parkmöglichkeiten auf
dem Grundstück.
Parking spaces available on our
premises.
4
KATALOGBEARBEITUNG
UNSER SERVICE
TERMINE
Robert van den Valentyn
Tel. 0221 925862-19
[email protected]
KATALOGBESTELLUNGEN
Nicole Burkhard | Tel. 0221 925862-16
[email protected] van-ham.com
VORBESICHTIGUNG
PREVIEW
Honor Westmacott
Tel. 0221 925862-35
[email protected]
SCHRIFTLICHE/TELEFONISCHE GEBOTE
Anja Bongartz | Tel. 0221 925862-17
a.bongartz @ van-ham.com
25. November bis 29. November 2011
Mittwoch – Freitag
10 bis 18 Uhr
Samstag
10 bis 16 Uhr
Sonntag
11 bis 16 Uhr
Hellei Salehi
Tel. 0221 925862-22
[email protected]
KOORDINATION VERSAND
Anja Bongartz | Tel. 0221 925862-17
a.bongartz @ van-ham.com
AUKTION
SALE
Elisabeth Bonse
Tel. 0221 925862-62
[email protected]
WARENAUSGABE
Henryk Kowoll | Tel. 0221 925862-23
h.kowoll @ van-ham.com
Donnerstag, 1. Dezember
Nr. 001 – 237
Zeitgenössische Kunst
ab 10.00 Uhr
Nina Barge
Tel. 0221 925862-39
[email protected]
BUCHHALTUNG
Guido Neuheisel | Tel. 0221 925862-58
[email protected]
Donnerstag, 1. Dezember
Nr. 240 – 418
Moderne Kunst
ab 14.30 Uhr
Nicole Fassbender
Tel. 0221 925862-50
[email protected]
SEKRETARIAT
Hannelore Block | Tel. 0221 925862-13
h.block @ van-ham.com
Freitag, 2. Dezember
ab 10.00 Uhr
Nr. 420 – 865
Moderne und Zeitgenössische Kunst
Schätzpreise bis € 2.000
Barbara Töpper
RECHNUNGEN
Nicole Burkhard | Tel. 0221 925862-16
[email protected] van-ham.com
Digitale Photographie: Sas˘a Fuis
Digitale Bildbearbeitung: Dr. Andreas
Pohlmann und Mathias Pohlmann
Fotos der Experten:
Edgar R. Schöpal, Düsseldorf
Satz:
MWK Zimmermann & Hähnel GmbH, Köln
Druck: PEIPERS – DruckZentrum KölnWEST
Sonderkatalog HAP Grieshaber
Sammlung Hannsmann
Nr. 1.000 – 1.250
GESCHÄFTSZEITEN NACH DER AUKTION
BUSINESS HOURS AFTER THE SALE
Montag bis Freitag
Samstag
10 bis 17 Uhr
10 bis 13 Uhr
AUKTIONATOREN
Markus Eisenbeis, öffentl. best. und
vereidigter Kunstversteigerer
Robert van den Valentyn
Kunstversteigerer
5
KÄUFE
Unsere Geschäftsbedingungen finden Sie am
Ende des Katalogtextes.
KATALOGVERSAND
Wir schicken Ihnen gerne unseren aktuellen Katalog zu, den Sie übers Internet
(www.van-ham.com) oder telefonisch unter
0221 925862-10 bestellen und per Kreditkarte
oder per Lastschrift (nur Deutschland) bezahlen können. Auf gleichem Wege können Sie
auch ein Katalogabonnement bestellen.
VORBESICHTIGUNG
Während unserer Vorbesichtigung sind sämtliche zum Aufruf kommenden Gegenstände in
unseren Räumen zu besichtigen. Für Fragen
stehen Ihnen unsere Experten zur Verfügung.
SCHRIFTLICHE/TELEFONISCHE GEBOTE
Bitte beachten Sie, dass Gebote schriftlich, per
Fax oder über unseren Online-Katalog, spätestens 24 Stunden vor Auktion bei uns eintreffen
müssen, da wir sonst deren Ausführung nicht
zusichern können. Die angegebenen Höchstgebote werden nur so weit in Anspruch genommen, bis die Mindestpreise erreicht oder durch
einen Saalbieter bzw. andere schriftliche Aufträge überboten sind. Bei Schätzpreisen ab €
250 haben Sie auch die Möglichkeit, telefonisch mitzusteigern.
AUSRUF UND STEIGERUNG
Die im Katalog aufgeführten Objekte werden
ca. 20 % unterhalb des Schätzpreises, damit
i.d.R. unterhalb des Limits, ausgerufen. Gesteigert wird in max. 10 %-Schritten, wobei sich der
Auktionator Abweichungen vorbehält.
AUFGELD
Auf den Zuschlag wird ein Aufgeld von 25 % auf
die ersten € 100.000 und auf die darüber hinausgehenden Beträge von 22 % inkl. MwSt.
(ohne Ausweis) berechnet. Bei Objekten, die
im Anhang des gedruckten Kataloges als
regelbesteuert vermerkt sind, wird auf den
Zuschlag ein Aufgeld von 21 % auf die ersten
€ 100.000 und auf die darüber hinausgehenden Beträge von 18 % berechnet. Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird hierbei die
gesetzliche Umsatzsteuer von z.Zt. 7 %
(Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Graphiken, etc.) bzw. 19 % (Kunstgewerbe, Möbel,
Schmuck/Uhren, Teppiche, Siebdrucke, Offsets,
Photographien etc.) erhoben. Für Personen,
die vorsteuerabzugsberechtigt sind, besteht
generell die Möglichkeit des MwSt.-Ausweises.
Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung.
Stand: 1.10.2010
6
FOLGERECHTSUMLAGE
VAN HAM ist gemäß § 26 UrhG zur Zahlung
einer gesetzlichen Folgerechtsgebühr auf den
Verkaufserlös aller Originalwerke der bildenden Kunst und der Photographie verpflichtet,
deren Urheber noch nicht 70 Jahre vor dem
Ende des Kalenderjahres des Verkaufs verstorben sind. Der Käufer ist an dieser Gebühr mit
1 % auf den Zuschlag beteiligt.
VERSAND/ZOLL
Nach Erhalt einer schriftlichen Versandanweisung wird der Versand bestmöglich durchgeführt und auf Wunsch versichert. Bei einem
Versand in ein Nicht-EU-Land ist bei einem
Gesamtwarenwert ab € 1.000 die Vorlage von
Ausfuhrgenehmigungen beim Zoll zwingend
erforderlich. Für die Erstellung dieser Papiere
berechnen wir € 25.
ZAHLUNG
Käufe müssen in bar, mit Scheck oder mit ECKarte während der Auktion bzw. bis spätestens zwei Wochen nach Rechnungsstellung
bezahlt werden. Während oder unmittelbar
nach Auktion ausgestellte Rechnungen unterliegen der Nachprüfung und können berichtigt
werden. Bei Überweisungen oder Zahlungen in
anderer Währung gehen Kursverlust und
Bankspesen zu Lasten des Käufers. Bei
Zahlungsverzug können auf den Rechnungsbetrag Zinsen in Höhe von 1 % pro angebrochenen Monat berechnet werden.
AUKTIONSERGEBNISSE
Auktionsergebnisse werden in Echtzeit in den
Onlinekatalog übertragen. Diese bedürfen der
Nachprüfung und sind ohne Gewähr. Auf
Wunsch schicken wir Ihnen Ergebnis- und
Restantenlisten zu. Ab dem ersten Werktag
nach Auktion können Sie bei uns die Ergebnisse erhalten und unter www.van-ham.com einsehen (Telefon: 0221 925862-0).
ABHOLUNG
Bezahlte Objekte können während der Auktion
abgeholt werden. Bei späterer Abholung bitten
wir um kurze Nachricht, um Wartezeiten zu
vermeiden. Objekte, die nicht spätestens drei
Wochen nach Rechnungslegung abgeholt wurden, können auf Kosten des Käufers eingelagert werden.
EXPORT
Von der Mehrwertsteuer befreit sind Ausfuhrlieferungen in Drittländer (d.h. außerhalb der
EU) und – bei Angabe der MwSt.-ldentifikations-Nr. – auch an Unternehmen in anderen
EU-Mitgliedstaaten. Nehmen Auktionsteilnehmer ersteigerte Gegenstände selber in Drittländer mit, wird ihnen die MwSt. erstattet,
sobald dem Versteigerer der Ausfuhr- und
Abnehmernachweis vorliegen. Bei Ausfuhr aus
der EU sind das Europäische Kulturgüterschutzabkommen von 1993 und die UnescoKonvention von 1970 zu beachten.
NACHVERKAUF
In der Woche nach der Auktion können die
unverkauften Objekte bei uns besichtigt und
zum Schätzpreis plus Aufgeld erworben werden.
Ein Euro entspricht 1,36 US $ bei den Schätzpreisen.
AM ENDE DES KATALOGES FINDEN SIE:
Künstlerindex
Geschäftsbedingungen
Einlieferungsverzeichnis
Liste der regelbesteuerten Objekte
PURCHASES
Please find our General Terms and Conditions
at the end of this catalogue.
CATALOGUE MAILING
We will be happy to send you our latest catalogue which you may order by telephone
+49 221 925862-0 or via our home page
(www.van-ham.com) and pay by credit card.
You may also order a catalogue subscription.
PREVIEW
All items to be auctioned may be inspected at
our premises during our preview. Our experts
will be available for any questions you might
have.
COMMISSION/TELEPHONE BIDS
Please note that written or faxed bids or bids
via our online catalogue must be received at
least 24 hours before the auction commences. Otherwise we will not be able to warrant
consideration. The stated maximum bid will
only be exploited until the reserve has been
achieved or a bidder at the auction resp. other
written quotations are outbid. On lots with
estimates exceeding € 250 you are also able
to bid by telephone.
OFFER FOR SALE AND AUCTIONING
The objects listed in the catalogue will be
offered for sale approximately 20 % below the
estimated price i.e. usually below the reserve.
Auctioning will progress in max. 10 %-steps;
the auctioneer reserves the right to deviations.
BUYERS PREMIUM
For objects sold under the margin scheme
a buyers premium of 25 % on the first
€ 100,000 and 22 % on all monies in excess
thereof including VAT will be added on the bid
award. Lots which are listed in the appendix
to be sold with VAT are calculated in line with
standard taxation, i.e. statutory turnover tax is
levied on the bid price plus 21 % premium on
the first € 100,000 and 18 % on all monies in
excess thereof. VAT currently amounts to 19 %
(Objet d’arts, furniture, jewellery, carpets,
silkscreens, offsets, photographs, etc.) i.e. 7 %
(paintings, drawings, prints, sculptures, etc.).
Dealers who are entitled to prior-tax deduction
generally have the option of regular taxation.
We kindly request these dealers to inform us
before invoicing.
ARTIST’S RESALE RIGHT
In accordance with § 26 of the German Copyright Law / UrhG VAN HAM is legally obligated
to pay droit de suite (artist’s resale right) on
all original works of art as well as original
photographic works, whose authors have not
been deceased at least 70 years before the
end of the legal year of purchase. The buyer is
currently required to contribute 1 % of the
hammer price for this purpose.
PAYMENT
Purchases must be paid in cash, by cheque or
EC card during the auction resp. two weeks
after invoicing at the latest. Invoices made
during or immediately after the auction are
subject to review and may be corrected.
In case of remittance or payment in other currencies, exchange losses and bank expenses
go to the account of the purchaser. In case of
payment delay, interest to the amount of 1 %
per started month may be added to the invoice total.
PICK-UP
Paid objects may be picked up during the auction. In case of pick-up at a later date, we
kindly request notification in order to avoid
waiting times. Objects not picked up three
weeks after invoicing at the latest may be
stored at the purchaser’s expenses.
AUCTION RESULTS
Auction results are transferred in real time to
the online catalogue. No responsibility is
taken for the correctness of the results. List
of results and unsold items will be mailed
upon request. Starting the first workday after
the auction, you may enquire about the
results and find them at www.van-ham.com
(telephone: +49 221 925862-0).
AFTER SALE
Starting the first day after the auction, the
unsold objects may be inspected at our premises and may be purchased at the estimate
plus premium.
One Euro is equivalent to 1,36 US $
concerning the estimates.
YOU WILL FIND AT THE END OF THE
CATALOGUE:
Index of artists
Conditions of sale
List of Consignors
List of Objects sold with VAT
EXPORT
Exports to third (i.e. non-EU) countries will be
exempt from VAT, and so will be exports made
by companies from other EU member states if
they state their VAT identification number. Persons who have bought an item at auction and
export it as personal Luggage to any third
country will be refunded the VAT as soon as
the form certifying the exportation and the
exporter’s identity has been returned to the
auctioneer. Our staff will be glad to advise you
on the export formalities. Export to countries
outside the European Community is subject
to the restrictions of the European Agreement
for the Protection of Cultural Heritage from
1993 and the Unesco conventions from 1970.
SHIPMENT/EXPORT LICENCE
Upon receipt of a written shipment notification, shipment will be made to the best conditions possible and will be insured upon request. For shipment to a NON-EU-country in
case of invoices of more than € 1,000 export
documents have to be presented at costumes
which we will prepare for your for a fee of € 25.
Stand: 1.10.2010
7
ERLÄUTERUNGEN ZUM KATALOG
EXPLANATIONS TO THE CATALOGUE
MASSANGABEN
Maßangaben gelten in folgender Reihenfolge: Höhe, Breite, Tiefe; sie
werden in cm angegeben; Maße für graphische Blätter beziehen sich
auf die Darstellungsgröße, bzw. bei Radierungen und Kupferstichen
auf die Plattengröße, sofern nicht anders angegeben ist. Maßangaben in Klammern „( )“ beziehen sich auf die Blattgröße.
MEASUREMENTS
Measurements are valid as follows: height, width, depth; they are given
in cm; measures of graphical works refer to the actual size of the representations; respectively the plate size for etchings and engravings as
far as not mentioned otherwise. Measurements in brackets „( )“ refer to
the paper size.
SKULPTUREN
Künstlerangaben und Datierungen bei Skulpturen beziehen sich auf
die geistige Urheberschaft des Modells, die Ausführungen können
auch posthum entstanden sein. Größenangaben in cm werden ohne
Sockel angegeben.
SCULPTURES
Indication of the artist and date refer to intellectual authorship of the
model; the work may also have been executed after the artist's death.
Size is stated in centimeters excluding base.
ALLGEMEINE ANGABEN
Die Beschreibung der Kunstwerke wurde mit größter Sorgfalt vorgenommen. Wesentliche Mängel sind im Katalog erwähnt. Der Zustand
der Objekte wird immer in der Schätzung berücksichtigt.
ZUSTAND
Da die Katalogtexte i.d.R. keine Angaben über den Zustand von Medium, Träger und Rahmen enthalten, erteilen wir Ihnen gerne weitere
Informationen auf Anfrage. Für Rahmen kann keine Haftung übernommen werden.
NAME OHNE ZUSATZ
Unserer Meinung nach zweifelsfrei ein Werk des angegebenen
Künstlers.
ZUGESCHRIEBEN
Unserer Meinung nach wahrscheinlich in Gänze oder in Teilen ein
Werk des angegebenen Künstlers.
WERKSTATT/SCHULE
Unserer Meinung nach aus der Werkstatt des angegebenen Künstlers, vermutlich unter seiner Aufsicht.
UMKREIS
Unserer Meinung nach ein zeitgenössisches Werk, das den Einfluss
des angegebenen Künstlers zeigt.
GENERAL REFERENCES
The description of the works of art has been given greatest care. The
main deficiencies are mentioned in the catalogue. The condition of the
objects is always being considered in the estimated price.
CONDITION
Since the catalogue text normally contains no particulars about the condition of medium,substrate and frame, we will be happy to provide you
further information upon request. No liability can be accepted for frames.
NAME WITHOUT ADDITION
In our opinion undoubtedly a work of the stated artist.
ZUGESCHRIEBEN
(attributed) In our opinion probably wholly or partly a work of the stated
artist.
WERKSTATT/SCHULE
(workshop/school) In our opinion from the workshop of the stated
artist, presumably under his supervision.
UMKREIS (CIRCLE)
In our opinion a contemporary work showing the influence of the stated
artist.
NACH
(after) In our opinion a copy of a work of the stated artist.
NACH
Unserer Meinung nach eine Kopie eines Werkes des angegebenen
Künstlers.
TITLE IN “…”
In our opinion the work was personally titled by the artist.
TITEL IN „…“
Unserer Meinung nach ist das Werk von der Hand des Künstlers betitelt.
SIGNIERT/DATIERT
In our opinion the work was personally signed and/or dated by the
artist.
SIGNIERT/DATIERT
Unserer Meinung nach ist das Werk von der Hand des Künstlers signiert und/oder datiert.
BEZEICHNET
In our opinion the work was signed/dated by someone else later.
BEZEICHNET
Unserer Meinung nach ist das Werk von anderer Hand signiert/
datiert.
Stand: 1.4.2010
8
EINLIEFERUNG
CONSIGNMENT
SCHÄTZUNGEN
Wir geben Ihnen gerne kostenlose und unverbindliche mündliche
Schätzungen für Ihre Objekte, die Sie während unserer Geschäftszeiten
präsentieren.
ESTIMATES
We will gladly give you free and non-committal verbal estimations for
your objects, which you may bring onto our premises during our
business hours.
Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben, persönlich zu kommen, geben
wir gerne eine Schätzung an Hand von Photos, die Sie uns bitte mit
zusätzlichen Informationen über Größe, Signaturen, Zustand etc. per
Post oder Email zuschicken.
Should you be unable to come personally, we will gladly mail you an
estimate based upon photographs which you kindly will send to us
by post or email along with additional information on size, signatures, condition, etc.
Bei größeren Sammlungen kommen unsere Experten auch gerne auf
Wunsch zu Ihnen nach Hause.
For larger collections, our experts will also visit you at home, if you
wish.
PROVISION
Unsere Provision beträgt 15% vom Zuschlagpreis, bzw. 25% bei
Zuschlägen bis € 2.000. Sollte ein Objekt unverkauft bleiben, entstehen
für Sie keine Bearbeitungs- bzw. Versicherungskosten.
COMMISSION
Our commission is 15% of the hammer price resp. 20% in case of a
hammer price up to € 2,000. Should an object not be sold, you will
not incur any handling resp. insurance cost.
FOLGERECHTSUMLAGE
Der Einlieferer ist gemäß § 26 UrhG zur Zahlung einer gesetzlichen
Folgerechtsgebühr auf den Verkaufserlös aller Originalwerke der bildenden Kunst und der Photographie verpflichtet, deren Urheber noch nicht
70 Jahre vor dem Ende des Kalenderjahres des Verkaufs verstorben
sind.
Der Einlieferer wird für diese Gebühr pauschal mit 1% vom
Hammerpreis, ggf. zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer, belastet und
ist damit von der eigenen Verpflichtung zur Zahlung des Folgerechts
befreit.
ARTIST’S RESALE RIGHT (DROIT DE SUITE)
In accordance with § 26 of the German Copyright Law/UrhG the consigner is legally obligated to pay droit de suite (artists’ resale
rights) on all original works of art as well as original photographic
works, whose authors are not dead or did not decease 70 years
before the end of the legal year of purchase. The consignor is currently required to contribute 1% of the hammer price plus statutory
VAT, if applicable, for this purpose and is therefore released from all
personal obligations to pay the droit de suite.
ABBILDUNGEN
Die Kosten für Farbabbildungen sind gestaffelt nach Größe
(von € 50 bis 500 netto).
TRANSPORT
Gerne organisieren wir Ihnen günstige Transporte auf Anfrage.
VERSICHERUNG
Die uns anvertrauten Gegenstände sind auf unsere Kosten versichert.
RESTAURIERUNG
Wir vermitteln Ihnen fachgerechte Restaurierungen, die bei Verkäufen
empfehlenswert erscheinen.
ABRECHNUNG
Fünf bis sechs Wochen nach Auktion erhalten Sie Ihre Abrechnung
zusammen mit einem Verrechnungsscheck, vorbehaltlich des
Zahlungseingangs vom Käufer. Für andere Zahlungsmethoden bitten
wir um kurze Nachricht.
Markus Eisenbeis
pers. haft. Gesellschafter,
öffentl. best. u. vereidigter Kunstversteigerer
ILLUSTRATIONS
The illustration costs for colour are graduated depending upon size
(from € 50 and 250 net).
TRANSPORT
We will gladly take over pick-up including packaging of your items to
be brought to our premises. Please enquire about our favourable
conditions also for a collect transport. In case of visits to your
house, we will gladly transport your items to be brought to our premises to the extent possible free of charge.
INSURANCE
The items entrusted to us will be insured at our expenses.
RESTORATION
We will procure favourably-priced restoration services for you,
which appear recommendable for sales.
ACCOUNTING
Five to six weeks after the auction you will receive your
settlement statement together with a collection-only check subject
to receipt of payment from the buyer.
Please inform us of any other desired payment modes.
Markus Eisenbeis
General Partner, Managing Director
public sworn auctioneer
Stand: 1.10.2010
9
ZEITGENÖSSISCHE
KUNST
10.00 UHR
MODERNE UND ZEITGENÖSSISCHE KUNST
Unsere Experten (v.l.n.r.):
Honor Westmacott
Robert van den Valentyn
Hellei Salehi
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
ADAMSKI, HANS-PETER
1947 KLOSTER OESEDE
1 | $ 5.440 - 6.800 / € 4.000 - 5.000
Der Zungenkuss. 1988. Acryl auf Leinwand.
401 x 399,5cm. Signiert und datiert unten
rechts: Adamski 88.
Provenienz:
Atelier des Künstlers.
1
AEPPLI, EVA
1925 ZOFINGEN
2 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Ohne Titel (Sitzende). Mischtechnik (roter
Samt, Seide mit Kabokfüllung, Wolle, Metall),
partiell farbig gefasst. Ca. 182 x 44 x 24 cm.
Der Stuhl gehört nicht zur Arbeit.
2
12
aus: 3
ALBERS, JOSEF
1888 BOTTROP - 1976 NEW HAVEN/CT
3 | $ 13.600 - 20.400 / € 10.000 - 15.000
Hommage to the Square. 1970. Serie von zehn Farbserigraphien auf
Hahnemühle. Jeweils: Blatt 55 x 55cm. Ex. 4/125. Monogrammiert,
datiert, bezeichnet und nummeriert. Im Impressum nochmals nummeriert. Edition Keller, Starnberg (Hrsg.). In originaler, leinenbezogener
Kassette (58 x 58 x 4cm).
Blätter im oberen Randbereich leicht gewellt. Blatt „Ik“: Leichte
Schmutzlinie im oberen Randbereich. Ansonsten sind die Blätter in
sehr gutem Zustand. Kassette mit leichten Gebrauchsspuren.
Die einzelnen Blätter sind mit „Ia“ bis „Ik“ bezeichnet. Mit einem
Einführungstext zitiert aus der Albers-Monographie von Eugen
Gomrinter, Josef Keller Verlag 1968.
Literatur:
Danilowitz, Brenda: The prints of Josef Albers – A catalogue raisonné,
1915 - 1976. New York 2001, Wvz.-Nr. 203.
13
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
4
ANTES, HORST
1936 HEPPENHEIM
4 | $ 27.200 - 40.800 / € 20.000 - 30.000
Kopffüßler mit Reifen. 1980. Kohlezeichnung, gewischt, und Gouache
auf C.M.Fabriano 100/100 Cotton (Wasserzeichen). 69,5 x 97cm.
Signiert unten rechts: Antes. Modellrahmen.
Auf der Rückseite befindet sich eine nicht vollendete Arbeit mit zwei
Kopffüßlern.
14
Der sogenannte "Kopffüssler" ist eine immer wiederkehrende
Kunstfigur im Schaffen Horst Antes' - ein menschenähnliches, und doch
gnomartiges Wesen, dass sich stets in die engen Bildformate zu drängen scheint und im Oevre des Künstlers zu einer Bildmetapher geworden ist. "Antes' Figur verbindet die Gegensätze: sie ist ironisch abstrakt
und erdverbunden [...]. Die Figur knüpft an die Tradition des modernen
Primitivismus an, sie hat die Aura eines mythologischen Wesens, vorolympisch , wie ihre titanische Stärke evoziert [...]. Und doch ist sie
immer stark konturiert und farbkräftig, so als würde die Farbe sie weniger bedrohlich erscheinen lassen und zu verstehen geben, dass es sich
nicht um ein ganz und gar unnahbares Wesen handelt" (Ausst.-Kat.
Horst Antes. Arbeiten 1959 bis 2002, Stiftung Schleswig-Holsteinische
Landesmuseen Schloss Gottorf, 6.4.-6.7. 2003, S.27). Die eigenartigen
Volumina des biomorphen Gebildes, dessen Grenzen nicht klar definiert
zu sein scheinen, stehen hier in einem Gegensatz zu den strengen geometrischen Formen der artistischen Gerätschaften, mit denen der
"Kopffüssler" hantiert.
ANTES, HORST
1936 HEPPENHEIM
5 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Kopf. Multiple. Stahl, rot korrodiert.
45 x 45 x 13,5cm. Ex. 637/1000. Nummeriert
und signiert (gestempelt) auf der Unterseite:
637/1000 Antes.
Literatur:
Vgl. Ausst.- Kat. Horst Antes - Der Kopf, hrsg. v.
Badischer Kunstverein e.V., 19.3. - 15.5.1978,
S. 6 (Abb.);
Vgl. Ausst.-Kat. Horst Antes, hrsg. v. Sprengel
Museum Hannover, 9.7.-22.10.1989, S. 161,
(Abb. 560).
5
6 | $ 3.400 - 4.080 / € 2.500 - 3.000
Kopfhaus. Multiple. Stahl, 29 x 34 x 10cm.
Ex. 31/65. Signiert und nummeriert auf der
Plinthe: Antes 31/65.
6
15
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
ARMAN
(‘ARMAN FERNANDEZ’)
1928 NIZZA - 2008 NEW YORK
7 | $ 6.800 - 10.880 / € 5.000 - 8.000
Paintbox. 1970. Mischtechnik (Ölfarbetuben, Wasserfarben, Pinsel,
Buntstifte, jeweils in Polyesterharz gegossen) sowie vier Serigraphien,
im Holzkasten. Holzkasten: 8,5 x 51 x 43. Pinsel: 49 x 12,5 x 3,5. Ölfarbetuben: 48,3 x 12,5 x 4 cm. Wasserfarben: 23 x 9 x 3,3 cm. Buntstifte:
23 x 9 x 3,5 cm. Ex. 113/125. Jedes der vier Kunstharzobjekte ist geritzt
signiert unten rechts: arman sowie mit der Exemplarnummer versehen.
Hrsg. von Abrams Original Editions, New York.
Dazu vier Graphiken:
a) Brushing Aside. Serigraphie auf bernsteinfarbenem Plexiglas.
38 x 48,5 cm. Ex. 113/125. Signiert (geritzt): Arman.
Oberfläche leicht verschmutzt mit leichten Kratzspuren. Minimale
punktuelle Ausbrüche entlang der Kanten.
b) At the point of the Knife. Serigraphie auf Plexiglas. 38 x 48,5 cm.
Ex. 113/125. Signiert (geritzt): Arman.
Oberfläche leicht zerkratzt. Ausbruch (ca. 2 x 0,5 cm) am oberen rechten Rand. Minimale punktuelle Ausbrüche entlang der oberen Kante.
7
c) Sharp Art. Offsetlithographie auf BFK Rives. 39 x 48,5 cm.
Ex. 113/125. Signiert mit Bleistift unten rechts: Arman. Verso
Copyrightstempel des Künstlers.
An der oberen rechten Kante diagonaler Knick (ca. 3 cm). Alle vier
Kanten bestoßen. Ansonsten guter Zustand. Zwei Knickspuren am rechten Rand (ca. 8 cm und ca. 4 cm Länge).
d) Squeezing the tube. Kaltnadelradierung auf Arches. 38 x 49 cm.
Ex. 113/125. Signiert mit Bleistift unten rechts: Arman. Verso
Copyrightstempel des Künstlers. Mit dem Trockenstempel des Druckers
Carol Luik sowie des Herausgebers Abrams Original Editions New York.
Rechter Rand verbräunt. Ränder insgesamt leicht verbräunt. Linker
Rand bestoßen.
Mit Plexiglasständer und beiliegendem Zertifikat mit Editionsnummer.
AVRAMIDIS, JOANNIS
1922 BATUM
8 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
Drei Figuren. Relief. Bronze, dunkelbraun patiniert. 40 x 25,5 x 5,5 cm.
Ex. 18/400. Signiert auf der Plinthe links: AVRAMIDIS. Auf der Unterseite
der Standfläche Gießerstempel venturi arte EuroArt.
8
16
9
BACH, ELVIRA
1951 NEUENHAIN
9 | $ 12.240 - 16.320 / € 9.000 - 12.000
„Anbetung“. 2002. Kunstharz auf Leinwand. 165 x 130cm. Betitelt,
signiert und datiert verso: Anbetung Bach 2002.
17
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
10
18
BACH, ELVIRA
1951 NEUENHAIN
10 | $ 10.880 - 16.320 / € 8.000 - 12.000
„Allein im Liebesraum“. 2003. Kunstharz auf Leinwand. 160 x 130cm.
Signiert, datiert und betitelt verso: „Allein im Liebesraum“ Bach 2003.
Rahmen.
11 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Ohne Titel. 2001. Gouache auf festem, strukturiertem Bütten.
196 x 77cm. Signiert und datiert unten rechts: Bach / 2001. Rahmen.
Im Rahmen beschrieben.
11
19
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
12
13
BAECHLER, DONALD
1956 HARTFORD/CONNECTICUT
14 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
„Flower“. 1994. Gouache und Bleistift über Papiercollage.
42,5 x 34,7cm. Monogrammiert und datiert unten rechts: DB 94.
Darüber bezeichnet: 2. Signiert, datiert und betitelt verso: D.
Bechler/ 94/ Flower. Rahmen.
12 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
„Flower“. 1994. Gouache und Bleistift über Papiercollage.
42,5 x 35,5cm. Monogrammiert und datiert unten links: DB 94.
Signiert, betitelt und datiert verso: D. Baechler/ Flower/ 1994. Rahmen.
13 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
„Flower“. 1994. Gouache und Bleistift über Papiercollage. 42,5 x 35cm.
Monogrammiert und datiert unten links: DB 94. Signiert, datiert und
betitelt verso: D. Baechler/ 94/ Flower. Rahmen.
20
Provenienz:
Galerie Ribbentrop, Eltville am Rhein (Aufkleber).
14
21
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
15
22
BASELITZ, GEORG (GEORG KERN)
1938 DEUTSCHBASELITZ
15 | $ 34.000 - 40.800 / € 25.000 - 30.000
Ohne Titel (3.XII.84). 1984. Acryl auf
Hahnemühle-Karton (Wasserzeichen).
65,5 x 47,5cm. Signiert und datiert unten
rechts: G.Baselitz 3.XII.84. Rahmen.
Provenienz:
Galerie Gillespie-Laage-Salomon, Paris
Privatsammlung, Frankreich.
16 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
Ohne Titel (Mann und Frau). 1985.
Holzschnitt auf geripptem Bütten.
65 x 49cm (98 x 66,5cm). Ex. 7/20. Signiert,
datiert und nummeriert. Maximilian Verlag Sabine Knust, München (Hrsg.). Rahmen.
Arbeitsbedingte leichte Papierquetschungen
im unteren Randbereich. Vereinzelte kleine
Stockflecken. Verso durchgeschlagene Farbe.
Reste alter Montierung im oberen
Randbereich. Hier montiert.
Nicht mehr im Wvz. Jahn.
16
23
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
BEUYS, JOSEPH
1921 KLEVE - 1986 DÜSSELDORF
17 | $ 6.800 - 10.880 / € 5.000 - 8.000
Ohne Titel. 1953/54. Bleistiftzeichnung auf
Papier. Auf Papier montiert. 14,8 x 20,5cm.
Signiert und datiert verso: Beuys 1953/54.
Nochmals signiert und datiert auf dem
Montagepapier: Beuys 1953. Rahmen.
17
18 | $ 6.800 - 10.880 / € 5.000 - 8.000
„Toter Mann und Hirschskelett“. 1955/56.
Bleistiftzeichnung auf Papier. 21 x 24cm.
Signiert und datiert unten rechts: Beuys /
1955/56. Verso nochmals signiert sowie
betitelt: Beuys Toter Mann u. Hirschskelett.
Rahmen.
Das Blatt ist an der rechten Kante ausgerissen.
18
24
19 | $ 6.800 - 9.520 / € 5.000 - 7.000
DDR-Filz. 1979. Multiple. BüromaschinenUnterlage aus Filz mit handschriftlichem
Zusatz auf Etikett, gestempelt.
Ca. 25 x 34,5 x 2cm. Signiert. Edition Staeck,
Heidelberg (Hrsg.). Modell-Kastenrahmen.
Im Rahmen beschrieben.
Beuys bezeichnete das Filzobjekt:
„1 Wirtschaftswert“. Das vorgestellte Multiple
ist außerhalb der Auflage von 12 arabisch
nummerierten sowie 5 römisch nummerierten
Exemplaren.
Literatur:
Schellmann, Jörg: Joseph Beuys - Die
Multiples, Werkverzeichnis der Auflageobjekte
und Druckgraphik 1965-1986, München/New
York 1992, Wvz.-Nr. 315.
Neben Fett ist Filz für Joseph Beuys ein programmatisch, „sprichwörtlich“ auftretendes
Material. „Diese Filzobjekte ... teilen ... gemeinsame Bedeutungen und Zielsetzungen, sowohl
physisch als auch symbolisch: Filz als ein ISOLATOR, ein schützender Überzug gegen andere
Einflüsse, umgekehrt als ein Material, das das
Eindringen von anderen Einflüssen erlaubt.
Dazu kommt sein WÄRMEcharakter und seine
graue Farbe, die dazu dient, die Farben, die in
der Welt existieren, durch den psychologischen
Effekt des ‘Nachbildens’ besonders hervorzuheben, ferner die STILLE, da jeder Laut absorbiert
und gedämpft wird. Der negative psychologische Charakter von Isolation bedeutet die
Unfähigkeit zu kommunizieren. Der positive
physische Charakter von Isolation liegt in dem
Schutz, den sie vor Kälte, Wärme und Schall bietet.“ (Beuys, zit. nach Schellmann, S. 430).
20 | $ 4.080 - 5.440 / € 3.000 - 4.000
Frammenti Veneziani (I-IIIIIIIIII). 1980.
Kassette mit zehn Serigraphien und Graphit
auf schwarzem Bütten. Blatt jeweils
35,5 x 50cm. Beuys: Ex. 44/50; Signiert und
nummeriert (verso). Byars: Ex. 12/50, 43/50
(2), 44/50, V/X; Monogrammiert und nummeriert (verso). Edizioni Factotum-Art, Verona
(Hrsg.). In originaler schwarzer Holzkassette
mit Schiebedeckel.
19
20
Blätter in tadellosem Zustand. Kassette mit
Gebrauchsspuren.
Jeder Künstler hat fünf Arbeiten zur Serie beigetragen. Beuys: Wvz. Schellmann, Nr. 339343.
25
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
BITRAN, ALBERT
1929 ISTANBUL
21 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
Ohne Titel. 1991. Mischtechnik auf Papier. 65,5 x 50cm.
Signiert unten links: Bitran. Rahmen.
Provenienz:
Galerie Schilling, Köln.
BOGART, BRAM
1921 DELFT
22 | $ 10.880 - 16.320 / € 8.000 - 12.000
„De spaanse Roos“. 1993. Mischtechnik (Öl, Zement) auf Holz-MetallKonstruktion, 95 x 100 x 18cm. Signiert und datiert seitlich: Bram
Bogart ‘93 sowie rückseitig signiert, datiert und bezeichnet: Bram
Bogart, 5. Okt. 1993, „De spaanse Roos“.
21
22
23
24
BOHL, HENNING
1975 OLDENBURG
BOURGEOIS, LOUISE
1911 PARIS - 2010 NEW YORK
23 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Announcing, The bus wrap book. 2008. Geschnittene und ausgestanzte
Papiercollage (Gouache) mit Nietenreihe auf grundierter Leinwand.
200 x 180cm.
24 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Feuille. 2004. Farblithographie auf Arches.
33 x 27cm (40,5 x 30,2cm). Ex. 70/146. Monogrammiert und nummeriert. Méditerrannés Médiatrices de la Paix (Hrsg.). Rahmen.
Auf dem Keilrahmen befinden sich zwei Aufkleber mit Angaben zum
Bild. Beiliegend ein schriftliches Statement des Künstlers: “This picture,
besides its function as picture, announces the upcoming Bus Wrap
Book. A project by Henning Bohl and Sabine Reitmaier. / This picture is
about applied art that becomes fine art that is applied art.“
Verso Spuren alter Montierung an der oberen Kante. Hier und an der linken Kante montiert. Mit dem Atelierstempel der Künstlerin
(Trockenstempel); verso darunter bezeichnet mit der Nr.: 2004-693.
Aus der Mappe: „Art pour la paix“.
Provenienz:
Galerie Johann König, Berlin (Aufkleber).
27
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
25
BRÜNING, PETER
1929 DÜSSELDORF - 1970 RATINGEN
25 | $ 20.400 - 27.200 / € 15.000 - 20.000
Nr. 18/63. 1963. Öl und farbige Kreide auf Leinwand. 56 x 60cm.
Signiert und datiert unten rechts: Brüning 63. Bezeichnet verso oben:
18/63. Rahmen.
Literatur:
Otten, Marie-Luise: Peter Brüning - Studien zur Entwicklung und Werk,
Werkverzeichnis, Köln 1988, Wvz.-Nr. 509, Abb. (hier abweichende
Maße: 50 x 60cm).
28
26
BUFFET, BERNARD
1928 PARIS - 1999 TOURTOUR/SÜDFRANKREICH
26 | $ 20.400 - 27.200 / € 15.000 - 20.000
Mouche. 1952. Öl und Bleistift auf Leinwand. 26,5 x 37cm. Signiert
und datiert unten rechts: Bernard Buffet, 52. Verso bezeichnet: H 6.
Rahmen.
Die Authentizität dieser Arbeit wurde uns freundlicherweise anhand
von Fotos durch M. Maurice Garnier mündlich bestätigt. Das Bild ist im
Nachlass-Archiv dokumentiert. Wir danken Herrn Garnier für seine Hilfe.
In der Arbeit Bernard Buffets ist die Linie, die Kontur von großer
Bedeutung - er skizziert Konturen vor und hebt sie nach dem
Farbauftrag besonders hervor. Dabei ist ihm die Dreidimensionalität
nicht unbedingt wichtig - trotz seiner realistischen Malweise bezieht
er sich stets stark auf die Zweidimensionalität der Leinwand. Somit entwickelt er einen ganz eigenen Malstil, der zwar gegenständlich bleibt
(denn Buffet empfindet die damals populäre abstrakte Kunst als
banal) durch den bewussten, wissenden Umgang mit seinen Bildmitteln jedoch sehr zeitgemäß ist. In seiner Monographie über den
Künstler schreibt John Sillevis: „Bernard Buffet, c’est la France“ .
Er meint damit nicht das Frankreich Jeanne d’Arcs, sondern das
Nachkriegsfrankreich Charles de Gaulles, Jean-Paul Sartres, Christian
Diors, Brigitte Bardots und Francoise Sagans. Sein Stil reflektiert das
Frankreich der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
29
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
27
BOTT, FRANCIS
1904 FRANKFURT/ MAIN - 1998 LUGANO
27 | $ 4.760 - 6.120 / € 3.500 - 4.500
Composition. 1960. Pastell auf Karton auf Leinwand aufgezogen.
50 x 65cm. Signiert und datiert unten rechts: Francis Bott 60.
Provenienz:
Privatsammlung, Schleswig-Holstein.
Die Arbeit gehört zur Werkgruppe des „paysage suspendus“.
BURDEN, CHRIS
1946 BOSTEN
28
28 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Cantilever bridges. 2000. Farbige Photogravure mit Aquatinta auf Velin.
76 x 95cm (95 x 113cm). Ex. TPC. Signiert, datiert, betitelt und bezeichnet. Crown Point Press, San Francisco (Hrsg.). Rahmen. Verso montiert.
Im Rahmen beschrieben.
Mit dem Trockenstempel des Herausgebers und der Druckerin Dena
Schucki. Blatt außerhalb der Auflage von 25 nummerierten und signierten Exemplaren.
30
29
30
BURGES, MICHAEL
1954 DÜSSELDORF
BYARS, JAMES LEE
1932 DETROIT/MICHIGAN - 1997 GIZEH/KAIRO
29 | $ 9.520 - 10.880 / € 7.000 - 8.000
Ohne Titel. 1983. Öl auf Leinwand. 200 x 150cm. Signiert und
datiert rückseitig: Burges 83. Sowie mit „WV-M 10-83“ versehen.
30 | $ 2.992 - 4.080 / € 2.200 - 3.000
Ohne Titel. Um 1990. Collage. Goldfolie und Filzstiftzeichnung auf Velin.
27 x 21cm. Mit Künstlersignet unten rechts: Kreis mit Sternchen.
31
CHIA, SANDRO UND ENZO CUCCHI
1946 FLORENZ / 1950 MORRO D’ALBA
32 | $ 61.200 - 81.600 / € 45.000 - 60.000
Scultura andata, Scultura torna (Verlorene Skulptur, wiederkehrende
Skulptur). 1982. Bronze, schwarz patiniert. 190 x 190 x 150cm.
Ex. 3/3. Signiert und datiert hinten rechts: Sandro Chia 1982 E. Cucchi.
Sowie Gießerstempel Fonderia d’Arte, Luigi Tommasi, Pietrasanta.
Provenienz:
Galerie Rudolf Zwirner, Köln.
Ausstellungen:
Sandro Chia und Enzo Cucchi, Scultura andata Scultura storna, Galerie
Emilio Mazzoli, Modena 1982
Zeitgeist. Internationale Kunstausstellung im Martin-Gropius-Bau,
Berlin, 11.10.1982 - 16.01.1983.
Literatur:
Sandro Chia und Enzo Cucchi, Scultura andata Scultura storna, Galerie
Emilio Mazzoli, Modena 1982
Christos M. Joachimides und Norman Rosenthal, Zeitgeist.
Internationale Kunstausstellung im Martin-Gropius-Bau, Berlin 1982,
S. 19 (s/w Abb.) u. S. 115
Vgl. Diane Waldmann, Enzo Cucchi, Solomon R. Guggenheim Foundation,
New York 1986, Abb.S.142 und S.143 (s/w Abb. eines anderen
Exemplars).
Die Skulptur war ursprünglich als Brunnen konzipiert und kann wieder
als solcher installiert werden.
In der Zeitgeist-Ausstellung wurde die Skulptur „Verlorene Skulptur,
Graue Skulptur“ betitelt. Es geht jedoch aus einem Text von Enzo Cucchi
hervor, dass die Skulptur das Vergehen und Werden, „Scultpure gone ...
gone into life“ interpretieren soll (Vgl. Ausst.-Kat. Enzo Cucchi, Solomon
R. Guggenheim Foundation, New York, 1986, S. 144).
Die Arbeit kann nach Rücksprache im Original in Berlin
besichtigt werden.
32
32
33
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
33
34
CHILLIDA, EDUARDO
SAN SEBASTIÁN 1924 - 2002
33 | $ 5.440 - 6.800 / € 4.000 - 5.000
ESKU IX. 1973. Radierung auf BFK RIVES FRANCE (Wasserzeichen).
14,3 x 18cm (51,5 x 38cm). Ex. 45/50. Signiert und nummeriert.
Maeght Éditeur, Paris (Hrsg.). Rahmen.
34 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Zeihartu IV. 1973. Aquatinta auf BFK Rives. 23,8 x 29,7cm
(Passepartout-ausschnitt 75 x 56cm). Ex. 29/50. Signiert und
nummeriert. Maeght Éditeur, Paris (Hrsg.). Rahmen.
Verso an den oberen Ecken und in der Blattmitte Spuren bzw.
Reste alter Montierung. Ansonsten in sehr gutem Zustand.
Blatt fest im Passepartout montiert.
Wvz. van der Koelen, Nr. 73012.
Wvz. van der Koelen, Nr. 73004.
34
35
36
CHRYSSA, VARDEA M.
(‘CHRYSSA’)
1933 ATHEN
COIGNARD, JAMES
1925 TOURS - 2008 ANTIBES
35 | $ 3.808 - 4.760 / € 2.800 - 3.500
Small Study for Documenta Project Sculpture. 1968. Multiple.
Neonröhre in Plexiglaskasten. 21 x 47 x 38cm. Eines von
42 Exemplaren.
36 | $ 4.080 - 4.760 / € 3.000 - 3.500
„Directionnel“. 1989. Öl, Collage und Bleistift auf Leinwand. 100 x 81cm.
Signiert unten links: J Coignard. Rückseitig betitelt und datiert:
Directionnel 1989. Rahmen.
35
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
DAHMEN, KARL FRED
1917 STOLBERG - 1981 PREINERSDORF
37 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
Ohne Titel. 1958. Mischtechnik, Collage auf
Karton. 50 x 64,5cm. Signiert unten Mitte:
Dahmen. Bezeichnet verso: II / K. F. Dahmen /
58.
Bestätigung:
Es liegt eine Authentizitätsbestätigung von
Herrn Thomas Weber vom 11. Mai 2011 in
Kopie vor.
Die Arbeit wird in den Ergänzungsband des
Werkverzeichnisses aufgenommen.
37
DIEBENKORN, RICHARD
1922 PORTLAND/OREGON - 1993
BERKELEY/KALIFORNIEN
38 | $ 16.320 - 20.400 / € 12.000 - 15.000
Five Spades. 1982. Komplette Serie von fünf
Aquatinten (Zuckersprengtechnik):
a) Farbig, auf JWHatman England
(Wasserzeichen). 22,6 x 30cm (46,5 x 59cm).
Ex. 16/35.
b) Farbig, mit Radierung; auf Rives
(Wasserzeichen). 25 x 22,8cm (67 x 50,3cm).
Ex. 16/50.
c) Auf JWHatman England (Wasserzeichen).
22 x 17,4cm (59,2 x 46,7cm). Ex. 16/50.
d) Auf JWHatman England (Wasserzeichen).
26,5 x 22,8cm (59,7 x 46,7cm). Ex. 16/50.
aus: 38
e) Auf Velin. 40,5 x 37,8cm (81 x 66,5cm).
Ex. 16/35
Jeweils: Monogrammiert, datiert und nummeriert. Crown Point Press, San Francisco
(Hrsg.).
Alle Blätter in tadellosem Zustand. Auf den
Blättern befindet sich jeweils eine Widmung
und der Trockenstempel des Herausgebers.
Neben den Auflagen von 50 und 35
Exemplaren gibt es eine Auflage von 10
Künstlerexemplaren.
36
DUARTE, ANGEL
1930 ALDEANUEVA DEL CAMINO/CÁCERES
39 | $ 2.720 - 5.440 / € 2.000 - 4.000
Ohne Titel. 1970 (Entwurf). Rostfreier Stahl, auf schwarz lackierter
Holzplatte. 82 x 97 x 51 cm.
Eine Bestätigung des Künstlers vom 11.12.1996 liegt in Kopie vor. Die
vorliegende Skulptur ist eine Maquette nach der Monumentalskulptur
E.16 A.I. von 1970 in Neuchatel, Schweiz.
Provenienz:
Galerie Denise René, Paris
Privatsammlung Schweiz.
39
DUBUFFET, JEAN
1901 LE HAVRE - 1985 PARIS
40 | $ 21.760 - 29.920 / € 16.000 - 22.000
Les Phénomènes. 1958 - 1962. Komplette Folge. Ex. X/XX
(Ausnahme 2. IV: Ex. XII/XX):
1. 13 Alben mit jeweils 18 Lithographien auf ARCHES (Wasserzeichen).
Blatt ca. 64 x 45,5cm. Im Impressum signiert und teilweise datiert. In
originalen leinenbezogenen Kassetten (grau); 67,8 x 47 x 3cm.
2. 9 Alben mit jeweils 10 Farblithographien auf ARCHES
(Wasserzeichen). Blatt ca. 64 x 45,3cm. Im Impressum signiert und
teilweise datiert. In originalen leinenbezogenen Kassetten (braun);
67,8 x 47 x 3cm.
Zu 1. - I. L’élementaire: Titelblatt stockfleckig. Blätter leicht gewellt.
Einige Blätter mit vereinzelten Stockflecken bzw. kleinen Flecken.
Einige mit leichten Verschmutzungen. Kassette mit leichten
Gebrauchsspuren.
II. La terre et l’eau: Titelblatt stockfleckig. Blätter teilweise mit vereinzelten kleinen Stockflecken. Kassette teilweise gebräunt.
III. Suite d’inventaire: Titelblatt minimal gebräunt. Blätter teilweise
stockfleckig sowie leicht gewellt. Verso teilweise gebräunt sowie leichte
Farbspuren. Kassette in sehr gutem Zustand.
IV. Le preneur d’empreintes: Titelblatt stockfleckig sowie minimal
gebräunt. Blätter ansonsten in sehr gutem Zustand. Kassette in sehr
gutem Zustand.
V. Eléments, moments: Titelblatt stockfleckig. Blätter druckbedingt
minimal gewellt. Vereinzelte Blätter mit minimalen Verschmutzungen
sowie verso stellenweise minimal gebräunt. Kassette teilweise leicht
gebräunt.
VI. Le vide et l’ombre: Titelblatt leicht stockfleckig. Vereinzelte Blätter
verso minimal verschmutzt. Kassette in sehr gutem Zustand.
VII. Territoires: Titelblatt leicht stockfleckig. Einige Blätter mit kleinen
Flecken. Kassette in sehr gutem Zustand.
VIII. Théâtre du sol: Titelblatt minimal stockfleckig. Vereinzelte Blätter
verso minimal verschmutzt. Kassette in sehr gutem Zustand.
IX. Sols, terres: Titelblatt leicht stockfleckig. Vereinzelte Blätter mit minimalen Verschmutzungen. Blatt 15 mit Einriss (ca. 1cm) an der unteren
Kante. Kassette in sehr gutem Zustand.
X. Eaux, pierres, sable: Titelblatt leicht stockfleckig. Vereinzelte Blätter
mit minimalen Verschmutzungen. Blatt 18 mit einer Papierfehlstelle
(ca. 4 x 0,5cm) an der rechten Kante. Kassette in sehr gutem Zustand.
XI. Textures: Blätter leicht stockfleckig insbesondere das Titelblatt.
Kassette in sehr gutem Zustand.
XII. Sites et chaussées: Titelblatt leicht stockfleckig und minimal
gebräunt. Vereinzelte Blätter mit minimalen Verschmutzungen. Alle
verso minimal gebräunt. Kassette in sehr gutem Zustand.
XIII. Etendues, parois: Titelblatt leicht stockfleckig. Blätter teilweise
minimal gewellt. Einige mit minimalen Verschmutzungen. Kassette in
sehr gutem Zustand.
Zu 2. I. Aires et lieux: Titelblatt leicht stockfleckig. Alle Blätter druckbedingt minimal gewellt, mit je einem Stecknadelloch im oberen und unteren Randbereich sowie verso stellenweise leicht gebräunt. Kassette mit
Wasserfleck.
II. Champs de silence: Titelblatt mit Stockflecken. Einige Blätter mit vereinzelten Stockflecken. Alle Blätter mit je einem Stecknadelloch im oberen und unteren Randbereich sowie verso stellenweise leicht gebräunt.
Kassette stockfleckig.
III. L’arpenteur: Titelblatt leicht stockfleckig. Blatt 1 minimale Knickspur
an der linken unteren Ecke. Alle Blätter mit je einem Stecknadelloch im
oberen und unteren Randbereich sowie verso stellenweise leicht
gebräunt. Kassette mit leichten Gebrauchsspuren.
IV. Géographie: Titelblatt mit vereinzelten Stockflecken. Blatt 3 mit Fleck
in der oberen rechten Ecke (ca. 1 x 1cm) und an der unteren Kante
(ca. 0,5 x 1cm). Blatt 5 minimaler Oberflächenabrieb im unteren
Blattbereich. Alle Blätter mit je einem Stecknadelloch im oberen und
unteren Randbereich sowie verso stellenweise leicht gebräunt.
Kassette mit leichten Gebrauchsspuren.
V. Cadastre: Titelblatt stockfleckig. Blätter zum Teil stockfleckig. Blatt 8
Fleck im linken unteren Randbereich. Alle Blätter mit je einem
Stecknadelloch im oberen und unteren Randbereich sowie verso stellenweise leicht gebräunt. Kassette mit Wasserfleck.
VI. Banalités: Titelblatt stockfleckig. Einige Blätter mit vereinzelten
Stockflecken. Alle Blätter mit je einem Stecknadelloch im oberen und
unteren Randbereich sowie verso stellenweise leicht gebräunt.
Kassette mit Wasserfleck.
VII. Spectacles: Titelblatt minimal stockfleckig. Alle Blätter mit je einem
Stecknadelloch im oberen und unteren Randbereich sowie verso stellenweise leicht gebräunt. Kassette teilweise stockfleckig sowie ausgeblichen.
VIII. Tables rases: Titelblatt leicht stockfleckig. Alle Blätter mit je einem
Stecknadelloch im oberen und unteren Randbereich sowie verso stellenweise leicht gebräunt. Kassette in sehr gutem Zustand.
IX. L’anarchitecte: Titelblatt mit Stockflecken. Einige Blätter mit vereinzelten Stockflecken. Alle Blätter druckbedingt minimal gewellt, mit je
einem Stecknadelloch im oberen und unteren Randbereich sowie verso
stellenweise leicht gebräunt. Kassette mit Gebrauchsspuren.
Literatur:
Webel, Sophie: L’Œuvre Gravé et les libres illustrés par Jean Dubuffet,
Paris 1991, Wvz.-Nr. 401-756.
39
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
41
DUMAS, MARLÈNE
1953 KAPSTADT
41 | $ 24.480 - 27.200 / € 18.000 - 20.000
„and they tried to become one“. 1993. 5 Arbeiten: Gouache und Tusche
auf Papier auf einen Karton montiert. Maße: a.) 24,8 x 19cm, b.)
26 x 24,5 cm, c.) 24,5 x 19,6 cm, d.) 24,4 x 24,5 cm, e.) 24,5 x 23 cm.
Auf der letzten der Arbeiten unten rechts signiert, datiert und betitelt:
and they tried to become one. Rahmen.
Provenienz:
Galerie Zeno X, Antwerpen.
40
Im umfangreichen Werk von Marlene Dumas bleiben die Hauptthemen
konstant und klar erkennbar: "die Sensualisierung der Bildoberfläche,
das Spiel von Schwarz und Weiß auf dem Zeichenpapier versus Schwarz
und Weiß als Rassenfrage, die Suche danach, ob und wie sich die massenhaft medial abgenutzte, fotografisch pornografisierte Nacktheit des
menschlichen Leibes zeichnerisch für Erotik und Aura zurückgewinnen
lässt, das Verfehlungsspiel von scheinbar klaren Texteinfügungen ins
dann doch ganz anders deutbare Bild, den raffiniert organisierten
Grenzverkehr zwischen zeichnerisch Gewolltem und Geschehenem,
zwischen Absicht und schlüssig für sich stehendem Zufall, das intellektuell Durchdachte und minutiös Geplante, das sich im Bild als scheinbare Spontaneität, als lässig oder gar fehlerhaft Hingepinseltes formuliert,
den Ballast der Kunstgeschichte mit ihren Alten und neuen Meistern als
willkommene Rebefläche für Dumas' Selbstpositionierung, die Lust an
der Paradoxie" (Matthias Winzen, in: Marlene Dumas - Female, Köln,
2005, S. 27).
EBERSBACH, HARTWIG
1940 ZWICKAU - LEBT UND ARBEITET IN LEIPZIG
42 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
„Drachenkopf“. 1991. Mischtechnik (Öl und Farbtuben) auf Hartfaser.
130 x 90cm. Monogrammiert und datiert oben links: HE 91. Rückseitig
auf Aufkleber signiert, betitelt und datiert: „Drachenkopf“ 3 / Hartwig
Ebersbach / 1991.
42
EDELMANN, YRJÖ
1941 HELSINKI
43 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Ohne Titel. 1981. Öl auf Leinwand. 100 x 100cm. Signiert und datiert
unten rechts: Y Edelmann 81.
43
41
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
ERBEN, ULRICH
1940 DÜSSELDORF
44 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Ohne Titel. 1974. Öl auf Leinwand.
130 x 130cm. Signiert und bezeichnet
rückseitig: 174/074 IV/ Erben. Rahmen.
Provenienz:
Galerie Neher, Essen (rückseitig
Galerieaufkleber).
ESSIG, KARL HEINZ
1935 WEIDENBRÜCK
45 | $ 6.800 - 9.520 / € 5.000 - 7.000
„Greece-Zakynthos“. 2004. Mischtechnik auf
Leinwand. 80 x 100cm. Datiert, signiert und
betitelt unten rechts: Greece-Zakynthos/...
2004/X/XII. Datiert oben mittig: 2004.
Rahmen.
Ausstellung:
Museum Abtei Liesborn, Waldesloh 2005.
Literatur:
Ausst.-Kat. K.H. Essig, Lebens-Wert, Bielefeld
2005, Abb. S. 154.
44
46 | $ 8.160 - 10.880 / € 6.000 - 8.000
Landschaft. 2009. Mischtechnik auf
Leinwand. 120 x 100cm. Signiert und datiert
unten links: Essig 2009 / XXV.II. Oben mittig
nochmals datiert: 2009.
FAUTRIER, JEAN
1898 PARIS - 1964 CHÂTENAY
47 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Ohne Titel. 1961. Aquarell und Tusche auf
BUVARD LANA 1590 (Wasserzeichen).
49,6 x 64cm. Signiert und datiert unten
rechts: fautrier 61. Rahmen.
Auf der Rückseite ist in Nass-in-Nass-Technik
der durchscheinende Fond aquarelliert.
Wir danken Herrn Eric Couturier für seine
freundliche Unterstützung.
45
42
46
47
43
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
FEDERLE, HELMUTH M.
1944 SOLOTHURN/SCHWEIZ
48 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Endlosschlaufe (mit wagrechtem Anfang
+ Ende). Bleistift auf Papier.
29,8 x 21,1cm. Betitelt unten verso:
Endlosschlaufe (mit wagrechtem Anfang +
Ende).
48
49 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
My Name as a Structural Design. 1979.
Bleistift auf Papier. 21,6 x 28cm.
Monogrammiert, datiert und betitelt sowie
Ortsangabe verso am unteren Rand: HMF 79
NYC MY NAME AS A STRUCTURAL DESIGN.
49
44
50 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Schaltskala. 1980. Bleistift und
Kugelschreiber auf gelbem Papier.
28 x 21,5cm. Betitelt, gewidmet, datiert und
monogrammiert verso unten rechts: SCHALTSKALA für Juli 80 HMF (ligiert).
50
51 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Work for 2 Pos. Logiks. 1980. Bleistift und
Kugelschreiber auf Papier. 21,5 x 27,9cm.
Betitelt, monogrammiert und datiert mit
Ortsangabe verso am unteren Rand: Work
for 2 Pos. Logiks HMF 80 N.Y.C.
51
45
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
52
FÖRG, GÜNTHER UND METZEL, OLAF
1952 FÜSSEN / 1952 BERLIN
52 | $ 13.600 - 20.400 / € 10.000 - 15.000
Pentagon (2). 2002. Mischtechnik auf Holz. 150,5 x 150,5cm. Signiert
und datiert oben rechts: Metzel 02 / Förg.
Provenienz:
Kunstraum München.
46
Anlässlich ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung „50/50“, 2002/03
im Kunstraum München, schufen Förg und Metzel zusammen neue
Arbeiten. Neben zwei Rauminstallationen und Einzelwerken entstand
auch die aus acht Tafeln bestehende Serie „Pentagon“, zu der das hier
vorgestellte Gemälde gehört. Sie wurde von beiden Künstlern entworfen, gezeichnet und gemalt.
53
54
FÖRG, GÜNTHER
1952 FÜSSEN - LEBT UND ARBEITET IN AREUSE/NEUCHATEL
53 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Ohne Titel. 2001. Acryl auf Blei auf Holz. 45,5 x 35,5cm. Signiert
und datiert rückseitig: G. Förg 2001. Verso mit Widmung versehen.
54 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Ohne Titel. 2001. Acryl auf Blei auf Holz. 45,5 x 35,5cm. Signiert und
datiert rückseitig: G. Förg 2001. Verso mit Widmung versehen.
55 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
Ohne Titel. 1989/90. 2 Serigraphien auf Velin. Jeweils: 210 x 119cm
(216 x 127cm). Ex. 6/12. Signiert, nummeriert und datiert.
Eine der Serigraphien mit einer leichten Knickspur in der linken oberen
Ecke. Verso minimale Verschmutzungen. Ansonsten in hervorragendem
Zustand.
55
47
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
56
FRITZE, PETER-ARNOLD
1950 BERLIN
LEBT UND ARBEITET IN KÖLN
56 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
„Im Sekretariat der Wünsche“. 2004. Kunstharz auf Leinwand.
105 x 160cm. Rückseitig signiert (Künstlermonogramm), datiert und
betitelt: PAF 2004. Im Sekretariat der Wünsche. Verso Atelierstempel.
Rahmen.
Ausstellung:
Marcato, Köln, 2010/11 (rückseitig Ausstellungsaufkleber).
Peter-Arnold Fritze studierte an der Hochschule der Künste, Berlin und
lebt seit 1983 in seiner Wahlheimat Köln. Seit 1982 hat er eine
Professur und Lehraufträge für das Fach Figürliches Zeichnen und
Design an der Hochschule Niederrhein inne. Er arbeitet heute als Maler,
Kostümentwerfer und Illustrator.
In der vorliegenden Arbeit sieht man in der Mitte der Tischplatte eine
3000 Jahre alte stehende Skulptur aus Terrakotta, eine so genannte
Liebesgöttin, welche in neuerer Zeit einmal auf Kreta gefunden wurde.
Diese Figur stammt aus der Indus-Kultur, eine der ältesten
Zivilisationen der Erde, deren Lebensraum sich einst über Pakistan
bis in das heutige Indien erstreckte. Der erotische Dreiklang der Figuren
wird durch die etwas martialische Kleidung der beiden sehr schönen
Frauen, deren starren Blick und der gliederpuppenhaften Haltung entemotionalisiert, wenn nicht konterkariert. Das Glas der Tischplatte, an
sich ein kühles Material, wirkt hier wie der Objektträger eines
Mikroskops vor dem der Betrachter sitzt.
48
FRUHTRUNK, GÜNTER
MÜNCHEN 1923 - 1982
57 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Sechs Serigraphien. 1967. Kassette mit sechs Farbserigraphien auf
Schoeller Hammer. Blatt jeweils: 62 x 62cm. Ex. 17/125. Signiert und
nummeriert. Im Impressum nochmals nummeriert. Verlag Galerie
der Spiegel, Köln (Hrsg.). In originaler kartonierter Kassette
(63 x 63 x 2,5cm).
Alle Blätter in tadellosem Zustand. Kassette mit Gebrauchsspuren.
57
49
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
FUSSMANN, KLAUS
1938 VELBERT
58 | $ 4.080 - 4.352 / € 3.000 - 3.200
Roter Mohn. 1989(?). Mischtechnik auf Maschinenbütten. 22,5 x 31cm.
Unleserlich datiert und signiert unten rechts: 5(?). 89(?) / Fuss.
58
59 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Blumenstillleben. 1991. Mischtechnik auf gräulichem, dünnem Bütten.
41,7 x 55,3cm. Monogrammiert und datiert unten rechts: Fu / 91.
Rahmen.
59
60 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Gelbe Rosen. 2007. Mischtechnik auf handgeschöpftem Bütten.
10 x 14,5cm. Datiert, signiert und bezeichnet verso: 1.07 / Fußmann
III(?). Rahmen. Im Rahmen beschrieben.
60
50
61
GEIGER, RUPPRECHT
MÜNCHEN 1908 - 2009
61 | $ 27.200 - 40.800 / € 20.000 - 30.000
604/71. 1971. Acryl auf Leinwand. 80 x 80cm. Signiert und bezeichnet
oben auf umgeschlagener Leinwand: Geiger 604/71. Atelierleiste.
Literatur:
Dornacher, Pia/Geiger, Julia: Rupprecht Geiger - Werkverzeichnis 19422002, Gemälde und Objekte, architekturbezogene Kunst, München u.a.
2003, Wvz.-Nr. 582.
„Farbe ist dem Licht verbunden. Über das Licht reflektierte Farbe trifft
ausstrahlend unsere Augenoptik. Farbe wirkt stimulierend auf
Menschen. Das Wesen der Farbe ist diese Funktion“ (Rupprecht Geiger,
in: Helmut Heißenbüttel, Geiger, Stuttgart 1972, S. 7).
51
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
63
GOBER, ROBERT
1954 WALLINGFORD/USA
62 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Male and female Genital Wallpaper (Black Version). 1989.
Offsetlithographie auf zwei Tapetenrollen. Jeweils 340 x 61cm
Minimale Knickspuren. Jeweils am oberen Ende mit
Heftklammerspuren und einem Einriss. Ansonsten in gutem Zustand.
GÖTZ, KARL OTTO
1914 AACHEN
63 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
„Tilee“ (I). 1995. Gouache auf Velin. 20 x 14cm. Signiert unten links:
K.O.Götz. Verso auf dem Passepartout nochmals signiert sowie betitelt
und datiert.
62
52
64
GONSCHIOR, KUNO
1935 WANNE-EICKEL
64 | $ 8.160 - 10.880 / € 6.000 - 8.000
Halbkugel Vibration-Rot. 1970. Mischtechnik (Leuchtfarbe auf Leinwand
auf Polystyrol) auf Spanholzplatte. 86,5 x 86,5cm. Signiert, datiert,
betitelt und bezeichnet rückseitig: Gonschior 1970 / Licht-frontal! /
Kuno Gonschior 70. Plexiglaskasten.
„Gonschiors Ausgangspunkt ist eindeutig die Farbe. Sie bestimmt die
formale und farbliche Struktur seiner Bilder und Objekte. Bedeutete eine
formal geprägte Konstruktion eine Behinderung der freien Entwicklung
der Farbe, so wird hier dem emotionalen und assoziativen Bereich mehr
Raum gegeben. Gonschiors Konzeption zielt somit auf die Entwicklung
identischer optischer Systeme, aber unter Einschluss instabiler
Assoziationsmomente“ (Rolf Wedewer, in: Kuno Gonschior, hrsg .v.
Wolfgang Zemter, Bönen 2000, S. 17).
53
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
65
54
GRAUBNER, GOTTHARD
1930 ERLBACH
65 | $ 4.896 - 5.440 / € 3.600 - 4.000
Ohne Titel. 1982. Mischtechnik auf Papier.
55,5 x 38,5cm. Signiert und datiert unten
Mitte: Graubner 82. Rahmen.
Im Rahmen beschrieben.
Provenienz:
Galerie Karsten Greve, Köln (Aufkleber).
GUTTUSO, RENATO
1912 BAJLEREIA/SIZILIEN - 1987 ROM
65 A | $ 4.896 - 10.880 / € 8.000 - 10.000
Sitzender Frauenakt. 1976. Tusche und
Aquarell auf FA 5 FABRIANO 50% COTTON
(Wasserzeichen). 60,2 x 50,2cm. Signiert
unten rechts: Guttuso. Nochmals signiert
sowie datiert und bezeichnet verso oben:
Renato Guttuso 76 Roma No. alto 630481.
Rahmen.
HAMILTON, RICHARD
LONDON 1922 - 2011
66 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Guggenheim Black. 1970. Multiple. Plexiglas,
gegossen. 59,5 x 59,5 x 10cm. Ex. 96/750.
Signiert verso: R. Hamilton.
Sowie Stempel Xartcollection (Hrsg.).
65 A
66
55
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
67
56
HERKENRATH, PETER
1900 KÖLN - 1992 MAINZ
67 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Ohne Titel. 1969. Öl auf Leinwand. 115 x 100cm. Kaum leserlich
monogrammiert unten rechts: PH. Verso auf der Leinwand bezeichnet:
11169. Auf dem Keilrahmen Nachlassstempel mit der handschriftlichen
Nr.: 0075.
68 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Abstrakt (Fenster). Öl auf Leinwand. 100 x 70,5cm. Signiert
verso: PHerkenrath. Auf dem Keilrahmen Aufkleber mit der
Werk-Nr. „008“.
69 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Ohne Titel. Öl auf Bütten-Karton. Auf Karton kaschiert
(70,5 x 78,3cm). 70 x 77,7cm. Signiert unten rechts:
Herkenrath. Rahmen.
HEROLD, GEORG
1947 JENA
70 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
SCULPTE. 1993. Papiercollage mit Bleistiftzeichnung.
50,7 x 69,9cm. Signiert und datiert unten rechts: Herold 93.
Rahmen.
68
69
70
57
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
71
HILTON, ROGER
1911 NORTHWOOD/LONDON - 1975 SAINT JUST/CORNWALL
71 | $ 40.800 - 68.000 / € 30.000 - 50.000
„Figure 63“. Mischtechnik auf Leinwand. 100,5 x 110cm.
Signiert und datiert verso: ROGER / HILTON / FIGURE 63.
„Eine der vielleicht außergewöhnlichsten Qualitäten in der Arbeit Hiltons
ist die finale Ruhe in die sich die wilden, expressionistischen, gestikulierenden Kritzeleien seines Pinsels und seines Malmessers setzen; die
Formkomponenten mögen einseitig schief, fetzenhaft, explosiv expressiv sein, doch die ganze Anordnung seiner Formen hat immer etwas
absolut Gelöstes, formell Unantastbares und Ganzes ergeben. Eine
58
wilde und destruktive Metaphorik wird hier der Disziplin hoher Malerei
unterworfen. (.). Demnach haben wir nicht mehr das Gefühl auf das Bild
wie durch ein Fenster zu schauen, im Gegenteil dieses Gefühl ist mehr
oder weniger in das Gegenteil umgekehrt; was wir sehen sind Formen,
die so gewaltig sind, dass sie sich förmlich körperlich aus der
Bildoberfläche in den Raum drängen. Sie treten von der Wand, an dem
die Leinwand hängt hervor, und scheinen die echten Objekte im Raum
fast zu verdrängen. Aus diesem Grund kann man Hiltons Gemälde dieser Art durchaus als sehr architekturbezogen sehen. (aus: "Introducing
Roger Hilton“ by Patrick Heron, Arts, May 1957, in: Kat. Roger Hilton,
Paintings and drawings 1931-1973, Serpentine Gallery, London, 1-31
März 1974, unpaginiert).
HIRST, DAMIEN
1965 BRISTOL/GROßBRITANNIEN
72 | $ 4.080 - 5.440 / € 3.000 - 4.000
Ohne Titel 01. 2007. „I once was what you are, you will be what I am“.
Aus der 6-teiligen Mappe: Photogravure auf Arches. 93,5 x 85,5cm
(119,5 x 107,5cm). Ex. 38/40. Signiert und nummeriert (verso).
Paragon Press, London (Hrsg.).
72
HOCKNEY, DAVID
1937 BRADFORD - LEBT IN LOS ANGELES
73 | $ 4.080 - 5.440 / € 3.000 - 4.000
Snails space: The studio, March 28th 1995. 1995. Digitaler
Farbinkjetdruck auf strukturiertem Karton. 83 x 105,5cm
(89 x 111cm). Ex. # 25. Signiert, datiert und nummeriert.
Nash Editions, Los Angeles. Rahmen.
Blatt minimal gewellt. Verso montiert. Im Rahmen beschrieben.
Wvz. MCA Tokyo, Nr. 360. Exemplar 25/45. Das Blatt ist mit dem
Trockenstempel des Künstlers und des Herausgebers versehen.
73
59
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
74
HRDLICKA, ALFRED
1928 WIEN - 2009
74 | $ 3.400 - 4.760 / € 2.500 - 3.500
Kleiner weiblicher Torso. 1954 (Entwurf). Guss von 1974. Bronze,
grünbraun patiniert. Auf Plexiglassockel. 10 x 24 x 10 cm. Eines von
30 Exemplaren. Monogrammiert auf dem rechten Beinstumpf: A.H.
Gießer Alfred Zöttl. Galerie Chobot, Wien (Hrsg.).
Literatur:
Chobot, Manfred: Alfred Hrdlicka. Skulptur und große Zeichnungen,
Wien, München 1973, Nr. 7 (Abb. Hier die Ausführung in Marmor)
Lewin, Michael: Alfred Hrdlicka. Das Gesamtwerk, Bd. 1, Skulpturen,
Wien, Zürich 1987, Nr. 14)a) (Abb.).
60
HUNDERTWASSER, FRIEDENSREICH
1928 WIEN - 2000
75 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Window into the pond. 1978. Farbige
Aquatintaradierung auf ARCHES FRANCE
(Wasserzeichen). 40 x 33cm (66 x 50cm).
Ex. 159/280. Signiert, datiert, nummeriert und
gewidmet. Gruener Janura AG, Glarus/Schweiz
(Hrsg.). Rahmen.
Minimale Knickspuren. Verso Spuren alter
Montierung in den oberen Ecken.
46148-1
Wvz. Koschatzky, Nr. 73. Farbvariante: grün
blau. Unterhalb der Darstellung handschriftlich
nummeriert, signiert, datiert: 159/280 © dunkelbunter Regentag, Wien 6. November 1978.
Daneben zwei japanische Rotstempel. An der
unteren Kante Stempel des Druckers und
Verlegers sowie Auflistung der Farbvarianten.
75
76 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Automobil with red raindrops. 1953/1964.
Farblithographie auf leichtem Karton, zwei
Blätter mit Loch. Zusammen: 59 x 84cm
(ca. 62 x 87cm). Ex. 3/8 Probedruck. Signiert,
datiert und nummeriert. documenta III, Kassel
(Hrsg.). Rahmen.
Blatt leicht gewellt. Minimale Knickspuren.
Verso Reste alter Montierung sowie im oberen
Randbereich Mitte montiert. Die Blätter sind
auf der Rückseite zusammenmontiert.
Wvz. Koschatzky, Nr. 21. Es fehlt der rote
Streifen, mit dem die beiden Hälften normalerweise verbunden sind. Unterhalb der
Darstellung rechts signiert, nummeriert und
datiert: Hundertwasser / 3 von 8
Probedrucken / 1953/1964.
76
61
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
HUNDERTWASSER, FRIEDENSREICH
1928 WIEN - 2000
77 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
The wall. 1979. Japanischer Farbholzschnitt
auf Japan. 50,5 x 36,5cm
(60,5 x 42cm). Ex. 111/210. Signiert, datiert
und nummeriert. Gruener Janura AG,
Glarus/Schweiz (Hrsg.). Rahmen.
Blatt etwas unfrisch. Knickspuren. Verso
durchgeschlagene Farbe. Leichte
Verschmutzungen sowie Reste alter
Montierung im oberen Randbereich.
Wvz. Koschatzky, Nr. 74. Unterhalb der
Darstellung nummeriert, signiert und datiert:
111/210 (c) Dunkelbunter Hundertwasser,
Wienna 28 April 1979. Daneben zwei japanische Rotstempel. Neben der Darstellung unten
rechts Signatur vom Drucker (japanisch).
77
78 | $ 3.400 - 4.080 / € 2.500 - 3.000
Yellow last will. 1971. Farbserigraphie über
Silberfolie auf festem Karton. 52,5 x 74,5cm.
Ex. 368/475. Signiert und datiert.
Schünemann Verlag, Bremen (Hrsg.).
Arbeit mit oberflächlichen Kratzern bis zu
ca. 3 cm.
Wvz. Koschatzky, Nr. 43. Mit drei
Goldstempeln versehen: einem japanischen
sowie einem des Verlegers und der Druckerei
Dietz Offizin, Lengmoos. Zudem handsigniert
und datiert: Hundertwasser 17. Mai 1971 in
Lengmoos. Auf der Rückseite ist ein leichter,
bedruckter Karton aufgezogen mit typographischen Hinweisen zu dem Druck. Hier
nochmals handschriftlich nummeriert.
78
62
79
79 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Night train. 1978. Farbserigraphie auf FA 5 FABRIANO COTTON
(Wasserzeichen). 48 x 64cm (56,5 x 76cm). Ex. PROOF XXVII/XC.
Signiert, datiert und nummeriert. Gruener Janura AG, Glarus/Schweiz
(Hrsg.). Rahmen.
Blatt etwas unfrisch. Leichte Gebrauchsspuren. Verso leichte
Verschmutzungen sowie Reste und Spuren alter Montierungen.
Wvz. Koschatzky, Nr. 72. Unterhalb der Darstellung handschriftlich
nummeriert, signiert und datiert: PROOF XXVII/XC Dunkelbunter
Regentag, Wien, 16. März 1998. Daneben Stempel von Drucker und
Herausgeber sowie zwei japanische Rotstempel. Zudem der Vermerk zur
Farbvariation: Proof. In den Randbereichen verschiedene Anmerkungen
zum Druck (Bleistift) sowie nochmals nummeriert. Die Gesamtauflage
erschien in einer Höhe von 375 Exemplaren.
63
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
IMMENDORFF, JÖRG
1945 BLECKEDE/ ELBE - 2007 DÜSSELDORF
80 | $ 20.400 - 27.200 / € 15.000 - 20.000
Café Deutschland. 1986. Linolschnitt auf
Leinwand. 155 x 135,5cm. Signiert und datiert
oben rechts: Immendorff 86.
Provenienz:
Privatsammlung, Schweiz
Privatsammlung, Dortmund.
81 | $ 3.400 - 4.080 / € 2.500 - 3.000
„Alter Ego - das andere Ich“. 1995. Bronze
(zweiteilig), partiell grün patiniert und auf
den Innenseiten poliert. 37 x 37 x 27cm.
Ex. 243/980. Signiert, datiert, nummeriert,
betitelt und bezeichnet umlaufend auf der
Plinthenkante: Der Bildhauer im Maler ist
sein bester Feind. Alter Ego Immendorff 95
243/980. Gießerstempel ARA-Kunst
(Stierkopf).
Mit Zertifikat der Edition ars mundi (Hrsg.).
82 | $ 29.920 - 40.800 / € 22.000 - 30.000
Affentor. 2003 (Entwurf). Guss von 2009.
Bronze, dunkel- und hellgrün patiniert.
49 x 41 x 17,5 cm. Ex. I/X. Signaturstempel
auf der Plinthe: Immendorff. Sowie
Gießerstempel Schmäke Düsseldorf.
Edition Achenbach, Düsseldorf (Hrsg.).
80
81
64
Provenienz:
Kunsthandel Michael Werner, Köln
Privatsammlung, Dortmund.
82
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
83
JOCHIMS, RAIMER
1935 KIEL
83 | $ 5.440 - 6.800 / € 4.000 - 5.000
„Chromatische Fläche Blau-Braun“. 1963. Öl auf Rupfen. 90 x 90cm.
Signiert und datiert unten rechts: Raimer Jochims 63. Verso nochmals
signiert und datiert. Darüber betitelt. Atelierleiste.
66
84
85
JUDD, DONALD
1928 ECELSIOR SPRINGS/MISSOURI 1994 NEW YORK
84 | $ 6.120 - 6.800 / € 4.500 - 5.000
Ohne Titel (Kadmiumgelb dunkel). 1989. Diptychon. Farbholzschnitt auf
Japan. Blatt jeweils: 60 x 80cm Ex. IX/XV. Signiert und nummeriert
(verso). Kölnischer Kunstverein, Köln (Hrsg.). Rahmen.
85 | $ 6.120 - 6.800 / € 4.500 - 5.000
Ohne Titel (Kadmiumgelb mittel). 1989. Diptychon. Farbholzschnitt auf
Japan. Blatt jeweils: 60 x 80cm Ex. IX/XV. Signiert und nummeriert
(verso). Kölnischer Kunstverein, Köln (Hrsg.). Rahmen.
Blätter druckbedingt leicht gewellt. Leichte Druckstellen vom Rahmen
an den Kanten. Vereinzelte Stockflecken.
Blätter druckbedingt leicht gewellt. Leichte Druckstellen vom Rahmen
an den Kanten. Vereinzelte Stockflecken.
Wvz. Jitta/Schellmann, Nr. 191 und 1992.
Wvz. Jitta/Schellmann, Nr. 189 und 1990.
67
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
86
JUDD, DONALD
1928 ECELSIOR SPRINGS/MISSOURI 1994 NEW YORK
86 | $ 6.120 - 6.800 / € 4.500 - 5.000
Ohne Titel (Kadmiumgelb hell). 1989.
Diptychon. Farbholzschnitt auf Japan. Blatt
jeweils: 60 x 80cm Ex. IX/XV. Signiert und
nummeriert (verso). Kölnischer Kunstverein,
Köln (Hrsg.). Rahmen.
Blätter druckbedingt leicht gewellt. Leichte
Druckstellen vom Rahmen an den Kanten.
Vereinzelte Stockflecken.
87
KAPOOR, ANISH
1954 BOMBAY/INDIEN
Wvz. Jitta/Schellmann, Nr. 187 und 1988.
In der Serie von sechs Farbholzschnitten drei Diptychen -, greift der Künstler das Thema
„Kadmiumgelb“ in den Farbvarianten „hell,
mittel, dunkel“ auf. Die Folge erschien in zwei
Auflagen: 25 arabisch nummerierte Exemplare
für die Brooke Alexander Editions, New York,
sowie 15 römisch nummerierte Abzüge für
den Kölnischen Kunstverein.
87 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Les objets d artistes: a Vase. 1993. Terrakotta
und Glas, blau satiniert. Ca. 14 x 24 x 18cm.
Ein Exemplar einer unlimitierten Auflage.
Bezeichnet, datiert, mit Copyrightstempel und
Ortsangabe unterseitig: © ANISH KAPOOR
1993 BELGIUM. Slepten & Toegemann (Hrsg.)
KATZ, ALEX
1927 NEW YORK
- LEBT IN NEW YORK
88 | $ 3.400 - 4.080 / € 2.500 - 3.000
Vivien on blue. 2007. Farbserigraphie auf BFK
Rives. 127 x 91,5cm (131 x 95,5cm). Ex. TP 6.
Signiert und bezeichnet. Alex Katz (Hrsg.).
Rahmen. Im Rahmen beschrieben.
Der vorliegende Abzug ist einer von 10
Probedrucken. Die Auflage erschien in einer
Höhe von 40 signierten und nummerierten
Exemplaren.
88
KELLY, ELLSWORTH
1923 NEWBURGH/NEW YORK
89 | $ 4.080 - 4.760 / € 3.000 - 3.500
Two oak leaves. 1992. Lithographie auf
handgeschöpftem HMP (Wasserzeichen).
38 x 61cm (61 x 80cm). Ex. 17/30. Signiert
und nummeriert. Gemini G.E.L., Los Angeles
(Hrsg.). Rahmen.
Minimale Knickspuren. Verso Spuren alter
Montierung in den Ecken. Mit dem
Copyrightvermerk (Trockenstempel) des
Künstlers und des Herausgebers unten rechts.
Auf der Rückseite befindet sich der Stempel
des Herausgebers mit der handschriflichen
Verzeichnis-Nr.: EK 92-139.
89
69
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
90
KEUNEN, ALEXIS
1921 LÜTTICH - 1990
90 | $ 10.880 - 16.320 / € 8.000 - 12.000
Ohne Titel. 1958. Öl auf Hartfaser. 89 x 116cm.
Signiert unten links: Alexis Keunen. Datiert
unten rechts: 58. Rückseitig nochmals
bezeichnet Alexis Keunen. Rahmen.
70
KIM, TSCHANG-YEUL
1929 MIANGSAN
91 | $ 8.160 - 10.880 / € 6.000 - 8.000
Waterdrop. 1975. Öl auf Leinwand. 50 x 50cm.
Signiert und datiert unten rechts: T. Kim 75.
Rahmen.
KIPPENBERGER, MARTIN
1953 DORTMUND - 1997 WIEN
92 | $ 10.880 - 13.600 / € 8.000 - 10.000
Dieses Leben kann nicht die Ausrede
für das Nächste sein. 1991. Buch mit
Goldschnitt in originaler Leinenkassette.
Beiliegend: Originalfoto und Text in Braille.
55 x 38.5 x 5,5cm. Ex. 4/37. Signiert und
nummeriert sowie auf dem beiliegenden
Originalfoto ein weiteres Mal signiert.
Forum Stadtpark Graz (Hrsg.).
91
Leinenschuber mit zwei kleinen Flecken.
Buch in tadellosem Zustand.
Die Auflage bestand aus 37 nummerierten und
signierten Exemplaren sowie 10 Künstlerexemplaren. Die Exemplare 1-12 haben
Goldschnitt und ein beiliegendes Originalfoto.
Auf dem vorliegenden Exemplar sind Martin
Kippenberger und Hans Heinrich „Heini“
Thyssen-Bornemisza zu sehen.
Literatur:
Koch, Uwe: Kommentiertes Werkverzeichnis
der Bücher von Martin Kippenberger 1979 1997, Köln, 2002, Wvz.-Nr. 105.
92
71
KIRKEBY, PER
1938 KOPENHAGEN
93 | $ 47.600 - 54.400 / € 35.000 - 40.000
„Shadow and Ornament III“. 1982. Öl auf Leinwand. 130 x 100cm.
Signiert, datiert und betitelt rückseitig: Shadow and Ornament III / Per
Kirkeby / Berlin 1982. Rahmen.
Provenienz:
Galerie Michael Werner, Köln (rückseitig Galerieaufkleber)
Privatsammlung Berks, Deutschland.
„Wer um die Schwierigkeiten der Ölmalerei weiß, wird umso mehr
Kirkebys Virtuosität, seine absolute Sicherheit im Umgang mit diesem
Mittel zu schätzen wissen. Lasierungen verschiedener Farbschichten
scheinen wie selbstverständlich realisiert zu sein. Das Gegeneinander
von Farbflächen und Linienelementen wirkt durch die Ölfarbe insgesamt harmonischer, dafür kontrastieren die Hell-Dunkel-Bereiche stärker. Der Künstler weiß um die Bedeutung der Hell-Dunkel-Kontraste: ‘Mit
Schwarz aufzuhören ist besser als mit Weiß, glaube ich. Von dort aus
lässt es sich viel leichter beginnen. Es gibt im Schwarz keinen Frieden,
im Weiß ist zu viel davon. Weiß ist immer in Ordnung, Schwarz schafft
es nur durch Delikatesse. Schwarz zu erreichen ist mühselig, doch das
ist nur der Anfang einer noch größeren Mühe, weitermachen zu müssen’ (Kirkeby, in: Auss.-Kat. Per Kirkeby, Köln 1984). Der Gedanke, dass
die Farben in den Gemälden einen inhaltlichen Wert besitzen liegt
eigentlich schon bei bloßer Betrachtung, auf der Hand, nur weiß man
zunächst nicht, in welche Richtung die Inhalte weisen (...). Kirkebys
Malerei ist gegenständlich orientiert, gibt sich aber ungegenständlich,
weil die traditionelle Malerei in eine Sackgasse geraten war, die
Realismus lautete. Umgekehrt ist eine absolute Abstraktion noch kein
Beweis für etwas Neuartiges, das weiterführende Dimensionen aufzeigt. Ungegenständlichkeit kann auch einer Zuflucht für
Engagementlosigkeit werden“ (Wilhelm Bojescul, in: Ausst.-Kat. Per
Kirkeby, Braunschweig 1984, S. 14).
72
93
73
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
KLAPHECK, KONRAD
1935 DÜSSELDORF
94 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
Ohne Titel (Liberté, Amour, Poesie). Ca. 1970er
Jahre. Zwei Filzstiftzeichnungen auf einer
Buchseite. 39,5 x 39,2cm. Signiert unten
rechts: Klapheck. Rahmen.
Zwischen den Zeichnungen befindet sich der
Texteindruck: „Durch die rigorose Anwendung
des Goldenen Schnittes / auf meine
Maschinen / schaffe ich unfreiwillig Monstren,
/ in denen ich die Wünsche und die Ängste
meiner Kindheit wiedererkenne.“
94
KNOEBEL, IMI
1940 DESSAU
95 | $ 4.080 - 5.440 / € 3.000 - 4.000
Face. 2004. Collage. Acryl auf
Kunststoffpapier. 36 x 36cm. Signiert und
datiert verso unten Mitte: Imi / 2004. Hier
unten links nummeriert: 17/20.
Kastenrahmen. Jedes Exemplar ist
ein Unikat.
Provenienz:
Galerie the art cube, Düsseldorf.
KOCIC, STEVAN
1969 BELGRAD
96 | $ 3.400 - 4.760 / € 2.500 - 3.500
True Romance. 2010. Öl auf Leinwand.
183 x 122cm. Signiert und datiert rückseitig:
S. Kocic 2010.
95
74
96
75
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
97
KOPFERMANN, SIGRID
1923 BERLIN - 2011 DÜSSELDORF
97 | $ 10.880 - 16.320 / € 8.000 - 12.000
„Blumenfeld“. 1994. Öl auf Leinwand. 131 x 170cm. Signiert unten
rechts: S. Kopfermann. Betitelt, datiert und nochmals signiert verso
rechts: ‘Blumenfeld’ / 1994 / S. Kopfermann. Rahmen.
Sigrid Kopfermanns gesamtes Kunstschaffen ist geprägt von ihrem
meisterhaften Farbensinn. Von Anbeginn zieht sich die Farbe als
Leitfaden durch ihr Werk: Konsequent, ohne tiefgreifende malerische
oder formale Brüche, bestimmt diese die sich im Verlauf der künstlerischen Entwicklung wechselnden Bildstrukturen. Und so ist die Farbe
das wichtigste Element bei der Suche nach neuen Variationen - beim
Wandel „von geschlossener und offener Form, von flächiger und räumlicher Gestaltung, von Nähe und Ferne zum Gegenstand, von abstrakter
Landschaft und abstrahierender Figur, von reiner Farbmalerei (...) zum
zeichnerisch inspirierten ‘Gewebe der Farbe’, von stilllebenhafter
Verhaltenheit zu barocker Fülle“ (Karl Ruhrberg: Licht und Bewegung Farbe und Raum; in: Sigrid Kopfermann - Werkbiographie, Düsseldorf
1991, S. 7). Indes ist die Form in den gegenstandslosen Kompositionen
nichts anders als die Ausdehnung der Farbe, ihre Strukturierung und
ihrer Verräumlichung.
76
Ein bedeutender Erlebnisgrund ist für Kopfermann die Begegnung mit
der Natur, der sie sich immer wieder von Neuem hingibt. Spontan setzt
sie sich mit ihr auseinander und bringt das Gesehene aus der
Stimmung des Augenblicks heraus auf die Leinwand. Diese unwillkürliche Vorgehensweise bedeutet aber nicht, dass die Künstlerin allein aus
dem Unterbewussten schöpft und somit automatisch das „niederschreibt“, was sie empfindet. Zwar haben Unterbewusstsein, Instinkt
und Spontaneität einen Anteil am Entstehungsprozess eines Bildes,
doch greift sie korrigierend in den Malvorgang ein.
Wie im „Blumenfeld“ geht es Kopfermann dabei stets um das
Herausfiltern des Wesentlichen, um die Wiedergabe einer Essenz des
realen Vorbildes. So „beschreibt“ sie in ihren Naturbildern mit der
Farbenpracht ihrer Palette nicht das Lokalkolorit, sondern den
Widerschein des Lichtes; Farbe ist hier „nichts anderes“ als die
Materialisation des Immateriellen. Auf diese Weise abstrahiert
Kopfermann im wahrsten Sinne des Wortes: sie zieht ab und zeigt uns
aus ihrer Sicht einen Auszug der Wirklichkeit. Dies tut sie jedoch nicht,
indem sie den Bezug zum Sichtbaren und zum sinnlich
Wahrnehmbaren zerstört. Vielmehr verwandelt sie die Wirklichkeit ins
Phantasiehafte (vgl. ebd. S. 10). Was wir also im „Blumenfeld“ miterleben können, sind die vitalen Kräfte und die Urwüchsigkeit der
Pflanzenwelt, die durch Kopfermanns farbiges Fest imposant und
effektvoll zum Ausdruck kommt.
98
KOUNELLIS, JANNIS
1936 PIRÄUS/GRIECHENLAND
98 | $ 6.800 - 9.520 / € 5.000 - 7.000
Ohne Titel. Mischtechnik (Schuhe, Draht, Papier, Farbe, Glas),
im Objektkasten (Metall, Glas). 57 x 76,5 x 18 cm (Kastenmaß).
Ex. 13/25. Signiert auf der Rückseite des Kastens: Kounellis.
Nicht bei Schellman im Werkverzeichnis.
77
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
KRAUSKOPF, BRUNO
1892 MARIENBURG - 1960 BERLIN
99 | $ 3.400 - 4.760 / € 2.500 - 3.500
Ohne Titel. 1948(?). Gouache auf leichtem
Karton. 51,2 x 65cm. Signiert und datiert
unten rechts: B. Krauskopf 48(?). Rahmen.
KUMPF, GOTTFRIED
1930 ANNABERG
100 | $ 8.160 - 10.880 / € 6.000 - 8.000
Kirmes. 1964. Öl auf Hartfaserplatte.
37 x 40cm. Signiert und datiert unten
rechts: Kumpf 1964. Rahmen.
LALANNE, FRANÇOIS-XAVIER
1924 AGEN (LOT-ET-GARONNE) - 2008 URY
99
101 | $ 40.800 - 54.400 / € 30.000 - 40.000
„Oiseau d’argent“. Ca. 1991. Aluminiumstuhl
mit silberner Polsterung. 104 x 48,5 x 71cm.
Monogrammiert und zusätzlich mit
Stempelsignatur signiert auf der Außenseite
des rechten Flügels: fxl LALANNE. Sowie
Stempel ARTCURIAL (Hrsg.)
Das französische Ehepaar François-Xavier
(1927-2008) und Claude Lalanne (geb. 1925)
verkleidet Schreibtische, Bars oder Stühle in
Tierformen zu humorvollen Objekten. Seit der
Versteigerung der Sammlung Yves Saint
Laurent und Pierre Bergé im Februar 2009 ist
François-Xavier Lalannes "Bar YSL" weltbekannt.
Die vorliegende Arbeit ist eine seiner typischen glatten Vogeldarstellungen, die in der
Tradition der Tierplastik von Francois Pompon
bis Constantin Brancusi stehen. Dass seine
Objekte als Möbel benutzt werden können, hat
für ihn praktische Gründe: "He wanted, he
once said, to bring the notion of usefulness to
sculpture and to demystify art, which he
regarded as a funhouse rather than a cathedral." (zitiert nach: Williams Grimes, FrançoisXavier Lalanne, Sculptor of Surrealistic
Animals, Is Dead at 81, New York Times, 13.
Dezember 2008). Weshalb er sich auf
Tierplastiken konzentrierte, hat ebenfalls eine
einfache Erklärung: "Everyone can recognize
animals throughout the world," he said. "You
don't have to explain what they are or mean."
(zitiert nach ebda.)
100
78
101
79
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
102a
LICHTENSTEIN, ROY
NEW YORK 1923 - 1997
102 | $ 10.880 - 13.600 / € 8.000 - 10.000
Whaam! Poster. 1967/1984. Diptychon. Zwei farbige Offsetlithographien
auf leichtem Karton. Jeweils: 62 x 73,5cm (63,5 x 75cm). Linke Tafel
signiert. The Tate Gallery, London (Hrsg.).
Beide Blätter mit minimalen Knickspuren und leichten Bestoßungen an
den Kanten. Rechte Tafel verso mit leichten Verschmutzungen.
Wvz. Corlett, Nr. App.7. Hier abweichende Blattmaße (62,9x73,6cm).
Eines von 3000 Exemplaren. Unterhalb der Darstellung befinden sich
die typographischen Eindrucke: „Published by THE TATE GALLERY, LONDON“, „ROY LICHTENSTEIN: WHAAM! 1963 (...-hand panel)“, „Reproduced
and printed in Great Britain by Lautrec Photo Litho Leeds 3M384“.
Bei dem Diptychon handelt es sich um eine Reproduktion des gleichnamigen Gemäldes von 1963, das sich in der Sammlung der Tate Gallery
befindet. Zwischen 1967 und 1988 hat das Museum mehrere Auflagen
in unterschiedlichen Höhen herausgegeben. Der Vermerk „3M384“ verweist darauf, dass die vorgestellten Blätter aus der 3000-Auflage von
1984 stammen.
80
102b
103
103 | $ 3.400 - 4.760 / € 2.500 - 3.500
Still life with red jar. 1994. Farbserigraphie auf Lana. 38 x 38,8cm
(54 x 49cm). Ex. 131/250. Signiert, datiert und nummeriert. Roy
Lichtenstein und Gemini G.E.L, Los Angeles (Hrsg.). Rahmen.
Im oberen Blattbereich minimal gewellt. Verso an der oberen Kante
montiert. Ansonsten in sehr gutem Zustand.
Wvz. Corlett, Nr. 291. Mit den Trockenstempeln: Copyrightvermerk und
Entstehungsjahr sowie von Gemini G.E.L. Verso Stempel: „published by
Gemini G.E.L, Los Angeles“, daneben handgeschriebene Workshop-Nr.
RL94-5206. Sehr schöner, farbintensiver Druck.
81
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
104
LÜPERTZ, MARKUS
1941 LIBEREC/BÖHMEN
104 | $ 8.160 - 10.880 / € 6.000 - 8.000
Ohne Titel (Paar in der Stadt). Ca. 1958. Öl auf Leinwand.
Auf Hartfaserplatte gezogen. 113 x 85cm. Signiert unten rechts:
MARKUS LÜPERTZ. Rahmen.
Oberhalb der Signatur befindet sich ein restaurierter,
winkelförmiger Einriss (7,5 x 5cm) in der Leinwand.
82
105 | $ 34.000 - 40.800 / € 25.000 - 30.000
„Kakteen Diskussion“. 1988. Öl auf Leinwand. 163 x 131cm.
Monogrammiert (Künstlersignum) oben rechts: ML. Signiert
und betitelt rückseitig: Markus Lüpertz Kakteen Diskussion.
Künstlerrahmen.
Provenienz:
Galerie Rackey, Bad Honnef
Privatsammlung, Dortmund.
105
83
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
106
LÜPERTZ, MARKUS
1941 LIBEREC/BÖHMEN
106 | $ 16.320 - 24.480 / € 12.000 - 18.000
„Othello“ (Parsifal). 1994. Öl auf Leinwand. 145 x 149cm. Signiert
und betitelt rückseitig: M. Lüpertz „Othello“. Künstlerrahmen.
Provenienz:
Galerie Rackey, Bad Honnef
Privatsammlung, Dortmund.
84
107
107 | $ 8.160 - 10.880 / € 6.000 - 8.000
Ohne Titel. 1985. Gouache und Kohle auf leichtem, glattem Karton.
59,5 x 42cm. Monogrammiert unten rechts: ML(ligiert). Rahmen.
Provenienz:
Galerie the art cube, Düsseldorf.
85
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
LUTHER, ADOLF
1912 KREFELD-UERDINGEN - 1989 KREFELD
108 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Spiegelobjekt. 1969. 9 rechteckige, minimal
konkav gewölbte Spiegel auf schwarz lackierter Holzrückwand montiert, in Plexiglaskasten
mit Holzrückwand. 45 x 45 x 8cm. Signiert und
datiert verso: Luther 69. Sowie verso Stempel
„Luther Licht u. Materie“ und handschriftlicher
Besitzervermerk.
108
109 | $ 6.800 - 10.880 / € 5.000 - 8.000
Spiegelobjekt. 1970. 16 konkav gewölbte,
runde Spiegel auf Glasrückwand montiert,
in Plexiglaskasten mit Holzrückwand.
45 x 45 x 8cm. Signiert und datiert verso:
Luther 70. Sowie roter Stempel LICHT u.
MATERIE.
109
86
MACK, HEINZ
1931 LOLLAR
110 | $ 16.320 - 24.480 / € 12.000 - 18.000
Drehbares Lichtrelief. 1959. Aluminiumfolie,
Eisenrahmen, Relief: 26 x 26 x 0,9 cm.
Gesamthöhe 59 cm. Ein Exemplar aus einer
Auflage von 100, von denen wahrscheinlich
nicht mehr als 8 realisiert wurden. Signiert
und datiert auf der Standfläche: mack 59.
Edition MAT (Aufkleber auf der Standfläche).
Literatur:
Honisch, Dieter: Mack. Werkverzeichnis der
Skulpturen, 1953 - 1986, Düsseldorf und Wien
1986, Nr. 506 (Abb.)
Vgl. Ausst.-Kat. Das Jahrhundert des Multiple,
Hamburg 1994, S. 108 Nr. 39.
110
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
MACK, HEINZ
1931 LOLLAR
111 | $ 13.600 - 20.400 / € 10.000 - 15.000
Ohne Titel (Japanische Schrift). Aus: „Sahara
Projekt“. Relief. 1969. Druckplatte, verkupfert
und verchromt, auf Aluminiumplatte. Auf Silber
gefasster Holzplatte. Druckplatte 12,5 x 22,5
x 0,2 cm. Aluminiumplatte 29,5 x 29,5 cm.
Rückseitige Holzplatte 24 x 24 x 1,6 cm.
Signiert, datiert und mit Richtungspfeil versehen auf der Holzplatte: mack 69. Auf der
Rückseite der Aluminiumplatte geritzt
bezeichnet „Japanische Schrift“.
Bestätigung:
Eine Bestätigung von Frau Ute Mack vom
Atelier Mack, Mönchengladbach, vom
27. September 2011 liegt vor.
Bei dem Text handelt es sich um Teile des
japanischen Textes zum „Sahara Projekt“.
Dieser Text wurde publiziert im MACKAZIN,
Typos Verlag Frankfurt 1967.
111
112 | $ 12.240 - 13.600 / € 9.000 - 10.000
Ohne Titel (Licht-Rotor). 1971 (?). Kinetisches
Objekt. Aluminiumscheibe, Elektromotor,
Wellenglas, in Metallkasten (verchromt).
40 x 40 x 12 cm. Ex. 63/250. Signiert, datiert
und mit Exemplarnummer auf der Rückwand
des Motors: Mack 71 (?). Edition Denis René
und Hans Mayer, Düsseldorf (Hrsg.).
Das Objekt ist voll funktionstüchtig und über
einen Schalter zu bedienen.
Nicht im Wvz. Honisch. Vgl. Honisch Nr. 346.
Literatur:
Vgl. International Index of Multiples from
Duchamp to the Present, hrsg. v. Daniel
Buchholz und Gregorio Magnani, Köln 1993,
S. 129 (Abb.).
113 | $ 10.880 - 16.320 / € 8.000 - 12.000
Ohne Titel. Relief. 1966. Gefaltetes, blindgeprägtes Aluminiumblech, auf Aluminiumplatte.
65 x 51 x 7 cm. Signiert und datiert (geritzt)
unterhalb des Reliefs: mack 66.
Nicht im Wvz. Honisch.
112
88
113
MAJERUS, MICHEL
1967 ESCH, LUXEMBURG - 2002 NIEDERANVEN
114 | $ 68.000 - 81.600 / € 50.000 - 60.000
Another Flowershop. 2001. Öl auf Leinwand. 270 x 270cm.
Signiert und datiert rückseitig: Majerus 01.
Provenienz:
Galerie Neugerriemschneider, Berlin
Privatsammlung, Norddeutschland.
Literatur:
Estate Michel Majerus (Hrsg.): If we are dead, so it is, Zürich, 2007,
Farb-Abb. (unpaginiert).
Michel Majerus exemplifiziert wie kaum ein Künstler seiner Generation
eine Ästhetik, die von den zeitgeschichtlichen Phänomenen wie dem
Game, dem Rave und einer bestimmten gemeinsam gelebten
Jugendkultur zehrt. Gleichzeitig zeigt seine dezidierte, philosophische
Auseinandersetzung mit diesen Erscheinungen und ihren
Auswirkungen auf die Kultur - und insbesondere auf die Malerei - und
die Vielfalt der Ergebnisse zu denen er so gelangt, warum der
Hintergrund für sein Werk so wichtig ist. "Überblickt man sein
Gesamtwerk, so faszinierte ihn vor allem die Macht des zweidimensionalen, statischen Bildes, das keinen Rahmen mehr hat und über die
Vergrößerungsmöglichkeiten der Projektions- und Digitaltechnik zu
einer zweiten Haut für Raumteile werden kann. Die Macht dieses zweidimensionalen Bildes ist sowohl in den malerischen Arbeiten als auch
in den Installationen von Michel Majerus stark über Affekte ausgerichtet. Aus abstrakten oder öffentlichen Signets neue Affekte auszubauen,
war sein eigentliches Thema. Über Affekte in der Malerei aber kann man
nicht reden. So bleibt die Sprache nur das untertreibende Statement,
wie in seinem Textkommentar im Ausstellungskatalog von Manifesta 2:
`Die Vorraussetzungen von meiner Seite sind insofern neu, als das
Thema inzwischen ja im wesentlichen schon Geschichte ist. Das gibt
Raum für Neubewertungen'." (Robert Fleck, in: Michel Majerus,
Installationen 92-02, Köln 2005, S. 184)
90
114
91
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
aus: 115
aus: 116
MAPPENWERK
MAPPENWERK
CLAVÉ, ANTONI
1913 BARCELONA - 2005 SAINT TROPEZ
115 | $ 10.880 - 13.600 / € 8.000 - 10.000
America’s hommage à Picasso. 1975. Mappe mit elf Druckgraphiken.
Je eine Arbeit von: Allan d’Arcangelo, Dan Flavin, Robert Indiana, Walter
de Maria, Louise Nevelson, Claes Oldenburg, Peter Palermo, Larry
Rivers, James Rosenquist, Ernest Trova, Andy Warhol. Unterschiedliche
Techniken (Farbserigraphien, Farblithographien und Mischtechnik) auf
verschiedenen Papieren. Maße bis 103,9 x 70,5cm. Jeweils:
Ex. XXVIII/XXX. Signiert, datiert und nummeriert. Z.T. mit dem
Trockenstempel des Druckers. Propyläen Verlag, Berlin/Pantheon
Presse, Rom (Hrsg.).
Nevelson, Rivers, Rosenquist: Blätter in sehr gutem Zustand.
d’Arcangelo: Leichte Knickspuren. Flavin: Blatt stellenweise leicht
gebräunt. Indiana: Verso Spuren alter Montierung. de Maria: Minimale
Knickspuren. Oldenburg: Minimale Knickspuren. Kanten und Rückseite
leicht gebräunt. Palermo: Verso minimaler Papierabrieb (ca. 2 x 1cm)
sowie minimale Knickspur im oberen linken Randbereich. Trova:
Minimale Oberflächenbereibung im Druckbereich. Warhol:
Papierquetschungen und Wellen an den Kanten durch
Papierherstellung. Craquelés sowie kleine Farbschollenlösungen bzw. verluste im violetten Farbbereich.
Beiliegend ein Blatt mit der Ankündigung der Mappe und Angaben zu
den enthaltenen Arbeiten.
92
116 | $ 3.400 - 4.760 / € 2.500 - 3.500
Instruments étranges. 1980. Mappe mit zehn farbigen
Aquatintaradierungen mit Carborundum und Prägedruck auf ARCHES
FRANCE (Wasserzeichen). Blatt jeweils: 76 x 57,5cm. Ex. 17/99. Signiert
und nummeriert. In originaler leinenbezogener Mappe mit
Plexiglasdeckel
(78 x 59 x 5cm).
Graphikblätter: Verso teilweise mit leichten Farbspuren sowie leicht
durchschlagender Farbe. Ansonsten in sehr gutem Zustand. Textblätter
mit z.T. minimalen Knickspuren. Mappe mit leichten Gebrauchsspuren.
Im Impressum der Mappe mit Exemplar Nr. 67 angegeben.
117
MATHIEU, GEORGES
1921 BOULOGNE-SUR-MER
117 | $ 12.240 - 16.320 / € 9.000 - 12.000
Ohne Titel. 1958. Aquarell und Tusche auf VERITABLE PAPIER D’ARCHE
TARCHON (Trockenstempel). 56,5 x 76,5cm. Signiert und datiert
unterhalb der Darstellung: Mathieu / 58. Rahmen.
Georges Mathieu ist Urheber und Hauptvertreter des Tachismus,
einer Richtung des Informel in der abstrakten Malerei.
Gemeinsam mit Camille Bryen organisiert Georges Mathieu
1947 in Paris eine Ausstellung der von ihm mit "Non-Figuration
psychique" bezeichneten tachistischen Richtung. Mathieus Bilder
sind meist ungegenständliche, von der Schnelligkeit des
Malvorgangs bestimmte Kompositionen. Seine Werke entstehen
in einem emotional gesteuerten und intuitiven Malakt in
Anlehnung an die Methode der japanischen Kalligraphie, die mit
Meditation, Konzentration, Improvisation und Geschwindigkeit
charakterisiert werden kann. Mathieu inszenierte seine Malerei
regelrecht, indem er großformatige Bilder vor Publikum malte.
93
MEESE, JONATHAN
1970 TOKYO - LEBT IN BERLIN
118 | $ 47.600 - 54.400 / € 35.000 - 40.000
„Der Pseudomönch des netten Handwerks“. 2006. Collagierte
Mischtechnik (Öl, Kunstharz, Farbdrucke und textiler Taschengurt) auf
Leinwand. 210 x 140,5cm. Monogrammiert und datiert unten rechts:
JM / 2006. Verso oben links signiert und datiert: JMeese / 2006. Hier
oben rechts betitelt. Mehrfach auf dem Keilrahmen bezeichnet: Mee/M
1152. Rahmen.
Provenienz:
Contemporary Fine Arts, Berlin (Aufkleber und Stempel).
"Die Kunst Jonathan Meeses entfaltet eine Welt des uferlosen
Zeichenstroms. Ausgehend von den Pop- und Filmikonen der 60er Jahre
amalgamiert der Künstler Bilder, Ideen und Idole aus den unterschiedlichsten Kulturepochen der Vergangenheit. In der Flut seiner Bild-SchriftText Assemblagen prallen Weltbilder aufeinander - Stanley Kubrick trifft
auf Richard Wagner, Stalin meets Zardoz, Heidegger, Klaus Kinski, Nero,
Hitler, Marquis de Sade, Saint Just, Ezra Pound, R.W. Fassbinder und
Romy Schneider, um hier wahrlich nur einige zu nennen, sie alle werden
Teil eines künstlerischen Kosmos, in dem Meese das schwarze Loch
der sinnerfüllten Existenz im Zeitalter des katalogisierenden Life-StyleAngebots inszeniert und ins Bild setzt. Meeses Projekte sind Parolen
und Manifeste, Abraumhalden ebenso wie Anbetungsstätten verlorener
Gewissheiten und Bedeutungen. In den Überblendungen von Mythos,
Kunst und Politik verschwimmen die Grenzen zwischen den Begriffen
der distanzierten Weltbetrachtung; im Sog der Bilder manifestiert sich
die Welt als Ort der Haltlosigkeit, der die Imagination herausfordert - als
Revolution der künstlerischen Phantasie." (Carsten Ahrens / Carl
Haenlein, in: Ausst. -Kat. Jonathan Meese, Revolution, Kestner
Gesellschaft (Hrsg.), Hannover 2002, S. 5/6).
94
118
95
MINOLI, PAOLO
CANTÙ/COMO 1942 - 2004
119 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Diptychon „Dittico Indivisibile“. 1989. Acryl
auf Holz. Je 25 x 180cm. Signiert, datiert und
betitelt rückseitig: Paolo Minoli (89) / Dittico
Indivisibile / DAL SENTIERO DEGLLI
SPIRITI..SPECHCHIO; SPECCHIO DELLE MIE
BRAME... Rückseitig mit Maßangaben, sowie
Authentizitätsbestätigung des Künstlers auf
Zettel. Sowohl als Hoch- als auch als
Querformat zu hängen.
Ausstellung:
Gallery 44, Kaarst (rückseitig Galerieaufkleber).
MIOTTE, JEAN
1926 PARIS
120 | $ 11.560 - 13.600 / € 8.500 - 10.000
Dynamische Komposition. 1991. Acryl auf
Leinwand. 100 x 80,5cm. Signiert unten
rechts: Miotte. Rückseitig nochmals signiert
und datiert: Miotte 1991. Rahmen.
Provenienz:
Direkt beim Künstler erworben
Privatsammlung, Süddeutschland.
119
120
97
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
MOORE, HENRY
1889 CASTLEFORD/YORKSHIRE 1986 MUCH HADHAM - NACH
121 | $ 6.800 - 9.520 / € 5.000 - 7.000
Wandrelief. 1977. Multiple. Porzellan, auf
schwarz lackierte Holzplatte montiert.
82,5 x 82,5 x 3cm. Ex. 40/50. Bezeichnet und
nummeriert unten Mitte: Henry Moore sowie
Rosenthal studioline 50/40.
121
MOSSET, OLIVER
1944 BERN/SCHWEIZ
122 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Ohne Titel. 1990. Farbserigraphie auf Karton.
122 x 122cm. Unikat.
In drei der Ecken minimal bestoßen.
Ansonsten in hervorragendem Zustand.
122
98
123 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Ohne Titel. 1990. Farbserigraphie auf Karton.
122 x 122cm. Unikat.
In drei der Ecken minimal bestoßen. Sehr
schwache Oberflächenbereibung. Ansonsten
in hervorragendem Zustand.
123
124 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Ohne Titel. 1990. Farbserigraphie auf Karton.
122 x 122cm. Unikat.
In drei der Ecken minimal bestoßen.
Ansonsten in hervorragendem Zustand.
124
99
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
125
126
MÜLLER, JOHANN GEORG
1913 LUDWIGSHAFEN - 1986 KOBLENZ
NITSCH, HERMANN
1938 WIEN
LEBT UND ARBEITET IN PRINZENDORF, ÖSTERREICH
125 | $ 6.800 - 9.520 / € 5.000 - 7.000
Ohne Titel (Kubistisches Stillleben). 1981. Öl auf Karton.
Ca. 82,5 x 62,5cm. Signiert und datiert unten rechts:
Joh. Georg 81 (in Ellipse). Rahmen.
126 | $ 13.600 - 16.320 / € 10.000 - 12.000
Ohne Titel. Schüttbild. Öl und Blut auf Jute. 105,5 x 80,5cm.
Rahmen.
Auf dem Keilrahmen verso bezeichnet: van Esch.
NITSCHE, FRANK
1958 EISLEBEN
127 | $ 27.200 - 40.800 / € 20.000 - 30.000
„HUK -03-2004“. 2004. Öl auf Leinwand. 200 x 175cm.
Signiert, datiert und betitelt rückseitig: HUK -03-2004/Nitsche.
Provenienz:
Galerie Max Hetzler, Berlin (rückseitig Ausstellungsaufkleber).
"Das Malereigeschäft braucht dringend eine Innenrevision. Statt kaufmännisch motivierter Stilgeschichte, mit der sich der Personalstil der
Anlagegüter verfertigenden Maler wie ein wertgarantierendes
Wasserzeichen analysieren lässt, stellt sich die Frage, was das Malen
dem Betrachter eigentlich übrig lässt. Was hat das, was er im Bild zu
100
127
sehen bekommt mit dessen Vorgeschichte zu tun? Dabei sind wenige
Werke der Zeitgenössischen Malerei so gut auf eine neue Sachlichkeit der
Betrachtung vorbereitet wie Frank Nitschs abstrahierende Extrakte grotesker Alltagsformen. Tatsächlich nämlich sind seine meist großformatigen Gemälde keine dekorativen Erfindungen beliebiger Kombinationen
aus Farbe und Form, sondern Architekturen aus den Reststoffen der
gesellschaftlichen Bild- und Designindustrie. Der Maler betreibt ein Archiv,
das einem medialen Wertstoffhof gleicht. Eine Recyclinghalle des
Kuriosen, in die all jene momenthaften Zerrbilder, spektakulären
Schnappschüsse und voyeuristischen Entblößungen Eingang finden, mit
denen die Bildredakteure und Dokumentaristen die Panoramaseiten ihrer
Magazine und Zeitungen füllen. (.) Frank Nitsche führt eher ein kartographisches Tagebuch, in dem das Chaos des Hässlichen, Monströsen, der
medialen Dummheit und betrügerischen Übertreibung, der technischen
Hybris und physischen Aufblähung zu einer eigenen Ordnung findet.
Seine in klassischen Fotoalben geführten Atlanten des Spektakels bestehen aus Collagen, in denen der Überschuss der von Redakteuren und
Marketingagenten fahrlässig in Umlauf gebrachten Bildzuspitzungen in
ein strenges kaleidoskopisches Raster montiert wird, das
Zeitungsausschnitt für Zeitungsausschnitt den Illustrationen von gestern
einen distinktiven und formal legitimierten Platz zuweist" (Gerrit Gohlke,
in: Frank Nitsche, Köln, 2006/2007, unpaginiert).
101
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
128
OFEN, MICHAEL VAN
1956 ESSEN
128 | $ 4.352 - 4.760 / € 3.200 - 3.500
Ohne Titel (Landschaft mit Industrieschornsteinen). 1983.
Öl auf Leinwand. 100,5 x 89,9cm. Signiert und datiert verso oben:
M. van Ofen.
Provenienz:
Susanne Vinzentz, art in architecture, Düsseldorf.
102
129
OFEN, MICHAEL VAN
1956 ESSEN
129 | $ 4.352 - 5.440 / € 3.200 - 4.000
Ohne Titel (Landschaft). 1983. Öl auf Leinwand. 100 x 90cm.
Signiert und datiert verso oben: M. van Ofen, 1983.
Provenienz:
Susanne Vinzentz, art in architecture, Düsseldorf.
103
130
104
PALADINO, MIMMO
1948 PADULI/ITALIEN
130 | $ 34.000 - 40.800 / € 25.000 - 30.000
Ohne Titel. 1985. Mischtechnik auf sehr festem Karton. 70 x 100cm.
Signiert und datiert rückseitig: M. Paladino 1985. Rahmen.
Provenienz:
Galerie Thaddäus J. Ropac, Salzburg (rückseitig Galerieaufkleber)
Kunsthandel Frans Jacobs, Amsterdam (rückseitig Galerieaufkleber)
Privatsammlung, Belgien.
105
PENCK, AR (RALF WINKLER)
1939 DRESDEN
131 | $ 19.040 - 24.480 / € 14.000 - 18.000
Ich in Köln. 1989. Öl auf Leinwand. 100 x 69,5cm. Signiert
unten rechts: ar penck. Rahmen.
Provenienz:
Galerie Michael Werner, Köln (Aufkleber)
Privatsammlung, Schweiz.
Ausstellungen:
‘A.R. Penck’, Setagaya Art Museum, Tokyo, 21.6-20.8.1997; Hiroshima
City Museum of Contemp. Art, 23.9.-16.11.1997; The Museum of Art,
Kochi, 30.11.1997-11.1.1998, Kat. Nr. 57, Abb. 88
„A.R. Penck. „Das Jahr 1989“, Galerie Michael Werner, Köln, 9. März
1990 - 31. März 1990.
Literatur:
Ausst.-Kat. ‘A.R. Penck’, Setagaya Art Museum, Tokyo, 21.6-20.8.1997;
Hiroshima City Museum of Contemp. Art, 23.9.-16.11.1997; The Museum
of Art, Kochi, 30.11.1997-11.1.1998. Texte von Jun Teshigawara, Toshiya
Echizen und Katsuhito Okuno; Interview von Andrea Schlieker. Tokyo,
1997. , Nr. 57, Abb. 88
Ausst.-Kat. ‘A.R. Penck: Das Jahr 1989’, Galerie Michael Werner, Köln,
9.3.-31.3.1990. Köln, 1990., Nr. 1.
Das von A.R. Penck im Laufe seines Schaffens entwickelte
Bildzeichenvokabular ist ebenso umfangreich wie unverkennbar. Als
einfach verständliche, lesbare Sprache sollte es dienen, sei dies in den
politischen Bildern oder in der Beschäftigung mit dem Selbst, den eigenen Erfahrungen und immer wieder den Entwicklungen. „Eines Tages
wird ein Kunsthistoriker einen Index vorlegen, der alle figurativen
Zeichen und Symbole, die Penck einsetzt, auflisten und im Einzelnen
erläutern wird. Dann werden wir in der Lage sein, einige der verborgenen Bedeutungen und arkanen Referenzen zu entziffern. Doch
zunächst und zuerst wirken die Gemälde auf unsere Sinne, und da ist
ein Künstler, der mit einem großartigen Entwurf beginnt.“ Diese
Prognose liefert Rudi Fuchs (A.R. Penck, Ausst.-Kat. Galerie Julius
Werner, Berlin 2008, o. S.) und beschreibt dann wie er von der
Ausdruckskraft der Gemälde A.R. Pencks mitgerissen und begeistert
wurde, ohne die darin enthaltenen Zeichen für sich deuten zu können.
Die offene Malerei, der fast flüchtige Eindruck der aus den Tuben
gedrückten Farben, der sichtbaren Grundierung, der reduzierten
Farbigkeit, wie wir sie gerade in dem „Selbstportrait“ sehen, verweist
auf spätere Generationen und könnte moderner nicht sein, gerade in
ihrer Nutzung von jenen „arkanen Referenzen“.
106
131
107
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
132
108
133
PENCK, AR (RALF WINKLER)
1939 DRESDEN
132 | $ 27.200 - 34.000 / € 20.000 - 25.000
„Grünes Feld“. 2007. Acryl auf Leinwand. 160 x 120cm.
Betitelt rückseitig: Grünes Feld. Rahmen.
Die Authentizität des Gemäldes wurde uns von AR Penck per Mail
bestätigt.
133 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
„3 Soldaten“. 1987. Farbkreiden und Tusche auf Bütten.
60 x 89cm. Signiert unten rechts: ar. penck. Betitelt unten links.
Verso bezeichnet: GMW 1446. Rahmen.
Ausstellungen:
Galerie Michael Haas, Berlin 1990, Kat.-Nr. 23, Abb. (Aufkleber).
Provenienz:
Galerie Jerome de Noirmont, Paris
Privatsammlung, Dortmund
Ausstellung:
Galerie Jerome de Noirmont, Paris 2007/2008 (rückseitig
Ausstellungsaufkleber).
109
PFAHLER, GEORG KARL
EMETZHEIM 1926 - 2002
134 | $ 13.600 - 20.400 / € 10.000 - 15.000
„METRO-BB II“. 1965. Acryl auf Leinwand. 180 x 180cm. Signiert, datiert
und betitelt rückseitig: METRO-BB II/ 1965/Pfahler 1965. Modellrahmen.
„Pfahlers Farbformen entstanden ursprünglich aus der Abwendung vom
Informel. Für die ,nach-informelle' Generation war dieses künstlerische
Konzept erschöpft. Der Überwindung der emotional betonten Sprache
des Informel hin zu einer rationaleren Bildform galt die künstlerische
Diskussion der Avantgarde zu Beginn der 60er Jahre. Dies führte
Pfahler etwa seit 1959 zu einer neuen Formfindung, die er selbst als
,formative' Bilder bezeichnet. Etwa ab 1962 wandeln sich die
Formblöcke zu scharf abgegrenzten Farbflächen, die sich von ihrem
weißen Untergrund lösen und auf den Betrachter eindringen. Sie heben
ihn in Deutschland als einzigen der unter dem Begriff ,Hard Edge' versammelten Maler heraus (.).
So wirken Formen und Farben der ,Metro'-Bilder in ihrem Aufbau scheinbar einfach. Der eindeutige Kontrast zweier ineinandergeschachtelter
Flächen ergibt zunächst den Eindruck eines klaren Bildaufbaus, jedoch
die feine Farbabstufung, die als ein weiteres Quadrat im äußeren Feld
zu wirken beginnt, weckt das Gespür zur farblichen Differenzierung. Es
entsteht eine farbliche Interaktion, die den Betrachter zwingt, die
Farbabstufung räumlich zuzuordnen“ (Alexander Klee, in: Kritisches
Lexikon der Gegenwartskunst, Ausgabe 52, Heft 30, 4. Quartal 2000,
München, S. 3 ff).
110
134
111
PIENE, OTTO
1928 LAASPHE/WESTFALEN
135 | $ 20.400 - 27.200 / € 15.000 - 20.000
„red fire flower“. 1961/63. Mischtechnik auf Leinwand. 100 x 80cm.
Signiert und datiert verso auf Leinwand: Piene(eingekreist) 61, durchgestrichen. Nochmals signiert und datiert auf dem Keilrahmen oben:
Piene(eingekreist) 61/63. Links daneben betitelt. Rahmen.
Provenienz:
Privatsammlung, Deutschland.
Ausstellungen:
Haus der Kunst, München 1961 (Aufkleber)
Museum Haus Lange, Krefeld 1964 (Aufkleber).
„Feuer, Rauch und Licht sind Wirkungselemente in der Kunst Otto
Pienes, die eng miteinander verbunden sind, parallele Medien für auf
ein gemeinsames Ziel gerichtete Bemühungen. Gemeinsam sind ihnen
das Elementare und Transindividuelle, die Objektiviation eines Wollens,
das jetzt verstärkt und intensiviert auf eine Authentizität der künstlerischen Gestaltung gerichtet ist. Der Künstler selbst ist sich dieser
Zusammenhänge durchaus bewusst, wenn er rückblickend im Jahr
1966 schreibt: ,Es ist schwer zu sagen, ob das Lichtballett sich aus
dem Rasterbildern entwickelte oder ob die Rasterbilder - und später
Rauch- und Feuerbilder - das Lichtballett inspirierten[.]'.
Es kann als sicher angenommen werden, dass sich aus den
Rauchbildern sowie aus den Experimenten mit dem Lichtballett um
1961 die ersten durch Feuer verursachten Bilder entwickelten, die seitdem in zahlreichen Varianten und Modifikationen einen wichtigen Platz
im Oeuvre von Piene behalten haben: nach 1972 als neue Feuerbilder
und Feuergouachen, 1983 unter Verwendung der alten Raster bildender
Zero-Zeit. Gleichbleibend ist über Jahrzehnte der spezifische Charakter,
der das Werk sowohl mit Prozessen in der Natur wie auch mit der immanenten Logik des Oeuvres selbst verbindet. Bildformen wie Sonne und
Blume in ihren vielen möglichen Konstellationen sind Beispiele für
solche Verschränkungen" (Udo Kultermann, in: Aust.-Kat. Otto Piene Retrospektive 1952-1996, Kunstmusem Düsseldorf im Ehrenhof, Köln
1996, S.27).
112
135
113
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
PIENE, OTTO
1928 LAASPHE/WESTFALEN
136 | $ 10.880 - 16.320 / € 8.000 - 12.000
„Yellow star“. 2005/06. Mischtechnik
(Feuergouache) auf Leinwand. 50 x 70cm.
Signiert und datiert verso auf der Leinwand:
Piene(eingekreist) 05/06. Daneben und auf
dem Keilrahmen betitelt. Hier zudem
nochmals signiert.
136
137 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
„Feuerschütte“. 2010. Mischtechnik auf
Leinwand. 18 x 24cm. Signiert und datiert
verso: piene(eingekreist) 2010. Auf dem
Keilrahmen nochmals signiert und datiert
sowie betitelt.
137
114
138 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Ohne Titel (Rauchbild). 1957. Mischtechnik
(Öl und Ruß) auf Velin. Auf Holz kaschiert
(10,5 x 14,9 x 1,5cm). 10,2 x 14,6cm. Signiert
und datiert verso: Piene 57. Kastenrahmen.
Provenienz:
Galerie diogenes, Berlin.
138
139 | $ 6.800 - 10.880 / € 5.000 - 8.000
Leuchtkubus. Plexiglas mehrfarbig,
49 x 49 x 49cm. Rosenthal Galerie, (Hrsg.).
Der Kubus ist elektrifiziert und voll
funktionstüchtig.
139
115
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
140
PIJUAN, JOAN HERNÁNDEZ
BARCELONA 1931 - 2005
140 | $ 13.600 - 20.400 / € 10.000 - 15.000
„Azul“. 1965. Öl auf Leinwand. 81 x 100cm.
Signiert und datiert unten rechts: Hernandez
Pijuan 65. Bezeichnet verso: Hernandez Pijuan
- 1965 / ‘Azul’. Atelierleiste.
Wir danken Frau Elvira Maluquer, Barcelona,
für ihre freundliche Unterstützung.
116
141
142
POLKE, SIGMAR
1941 OELS/NIEDERSCHLESIEN - 2010 KÖLN
Die folgenden Arbeiten sind im Estate of Sigmar Polke registriert und
werden in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis aufgenommen. Wir danken The Estate of Sigmar Polke für die Einschätzung nach
Begutachtung der Arbeiten.
141 | $ 13.600 - 20.400 / € 10.000 - 15.000
Ohne Titel. 1969. Gouache und Tusche auf Papier. 30 x 22cm. Signiert
und datiert unten links: S. Polke 69. Rahmen.
142 | $ 3.400 - 4.760 / € 2.500 - 3.500
0,1000 DM. 1998. Collage (10-DM-Schein und Tesafilm über blauer
Tinte) auf Velin. 34,9 x 27,5cm. Signiert und datiert im linken
Randbereich Mitte: Sigmar Polke / 23(?).5.98. Darüber gewidmet.
143 | $ 2.992 - 3.400 / € 2.200 - 2.500
„Die helfende Hand“. Bleistiftzeichnung auf Velin. 29,8 x 20cm.
Signiert mittig: Sigmar Polke. Betitelt unten rechts: die helfende Hand.
Darüber gewidmet.
143
117
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
144
145
PRINCE, RICHARD
1949 PANAMA
144 | $ 3.400 - 5.440 / € 2.500 - 4.000
Ohne Titel (Joke). Fineliner auf leichtem Karton. 30,5 x 20,4cm.
Signiert unten rechts: R Prince.
118
145 | $ 3.400 - 5.440 / € 2.500 - 4.000
Ohne Titel (Joke). Fineliner auf leichtem Karton. 30,3 x 20,5cm.
Signiert unten rechts: R Prince.
146
147
PUSENKOFF, GEORGE
1953 KRASNOPOLJE - LEBT UND ARBEITET IN KÖLN UND MOSKAU
146 | $ 3.400 - 5.440 / € 2.500 - 4.000
Ohne Titel (Joke). Fineliner auf leichtem Karton. 30,4 x 20,3cm.
Signiert unten rechts: R Prince.
147 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
„Cancel - Cancel“. 1998. Acryl auf gipsgrundierter Leinwand. 70 x 70cm.
Signiert, betitelt und datiert verso: George Pusenkoff / Cancel - Cancel /
1998. Hier auch Maß- und Materialangaben.
119
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
149
150
RAUCH, NEO
1960 LEIPZIG
149 | $ 4.080 - 5.440 / € 3.000 - 4.000
Mars. 2003. Farblithographie auf HAHNEMÜHLE (Wasserzeichen).
45 x 34,5cm (54 x 39,5cm). Ex. 23/35. Signiert, datiert, betitelt und
nummeriert. Edition Staeck, Heidelberg (Hrsg.). Rahmen.
Blatt minimal gewellt. Verso an allen vier Kanten Reste alter
Montierung.
120
150 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
Werkstatt (Tief). 1995. Farbiger Lichtdruck auf leichtem Karton.
93,5 x 59,5cm. Signiert, datiert und betitelt. Rahmen.
Blatt minimal gewellt. Ecken minimal bestoßen. Betitelt: Werkstatt.
Mit dem Trockenstempel der „Leipziger Lichtdruck Werkstatt“.
RAUSCHENBERG, ROBERT
1925 PORT ARTHUR/TEXAS - 2008 CAPTIVA ISLAND, FLORIDA
151 | $ 2.040 - 4.080 / € 1.500 - 2.500
Back out. 1979. Farbige Offsetlithographie auf Bütten-Karton.
77,5 x 58,5cm Ex. 81/100. Signiert, datiert und nummeriert.
Rahmen.
Verso an der oberen Kante montiert. Mit dem Trockenstempel des
Druckers: Styria Studio, New York. Aus der Mappe „Suite of nine prints“.
RHOADES, JASON
1965 IN NEWCASTLE/KALIFORNIEN - 2006 LOS ANGELES
152 | $ 3.400 - 4.080 / € 2.500 - 3.000
„A.B.S Gun with Pom Fritz Choke and Aquanet“. 1994. Multiple.
Assemblage (Kunststoffrohr, Rohrklemmen, Draht, Flachzange,
Feuerzeug, Tape, Metallwinkel, Kabelbinder, Klebstoff).
Ca. 40 x 73,5 x 10,5cm. Ex. 4/15. Signiert, betitelt und
datiert (geritzt) auf dem Kunststoffrohr: 1994 POM FRITZ #4
Jason Rhoades.
Dem Objekt liegt eine Bedienungsanleitung in englischer Sprache bei.
151
152
121
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
154
RAINER, ARNULF
1929 BADEN BEI WIEN
154 | $ 16.320 - 20.400 / € 12.000 - 15.000
„Der Gladiator“ (Die Blume - Der Gladiator - Il fiore). 1967. Mischtechnik
(Übermalung, Offsetlithographie) auf leichtem Karton. 39,4 x 57,5cm.
Signiert und datiert unten rechts: a. rainer 67. Betitelt unten links: Der
Gladiator. Daneben bezeichnet (in rot): 5/96. Bezeichnet entlang den
Rändern: Die Blume - Der Gladiator - Il fiore.
Bei dieser Arbeit handelt es sich um die Überdeckung einer
Offsetlithographie aus der 20-teiligen Mappe „Wahnhall“. Die ersten
25 Exemplare der Serie sind „Sonderexemplare“ mit verschiedenen
Übermalungen (Handkolorierungen und Farbstiftüberarbeitungen).
Die nicht mehr erkennbare Druckgraphik unseres Blattes war
ursprünglich das Exemplar 5/96.
Auf der Rückseite befindet sich ein roter Atelierstempel, signiert,
mit unleserlichem Titel sowie Angaben zur Technik und Datierung.
Daneben nochmals unleserlich betitelt.
Literatur:
Breicha, Otto: Arnulf Rainer - Überdeckungen. Mit einem Werkkatalog
sämtlicher Radierungen, Lithographien und Siebdrucke 1950-1971,
Wien 1972, S. 132, vgl. W-Nr. L29-50.
122
155 (Abb. größer als Original)
RICHTER, GERHARD
1932 DRESDEN - LEBT UND ARBEITET IN KÖLN
155 | $ 20.400 - 27.200 / € 15.000 - 20.000
Miniatures, No. 48. 1996. Öl auf Leinwand. Auf weißem Karton aufgezogen (22 x 22cm). 8 x 8cm. Signiert und datiert auf der Rückseite des
Kartons Mitte: Richter 1996. Darüber mit der Werk-Nr. bezeichnet: 83848. Modellrahmen. Unter Passepartout montiert(25x22cm).
Literatur:
K20 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Gerhard Richter Werkverzeichnis 1993-2004, mit einem Essay von Armin Zweite,
Düsseldorf 2005, 2. veränderte Auflage, Wvz.-Nr. 838-48
Butin, Hubert/Gronert, Stephan (Hrsg.): Gerhard Richter - Editionen
1965-2004, Catalogue Raisonné, Ostfildern-Ruit 2004, Wvz.-Nr. 85.
Die Werkserie „Miniatures“ (Düsseldorf, Wvz.-Nr. 838/1-64) basiert auf
dem Ölgemälde „Abstraktes Bild“, von 1992 (Düsseldorf Wvz.-Nr. 767-6),
das in 64 Quadrate zerschnitten wurde. Diese wurden dann jeweils auf
weißem Karton aufgezogen, rückseitig mit Filzstift vom Künstler signiert,
datiert und nummeriert, und schließlich unter Glas gerahmt. Herausgegeben wurde die Edition von der Marian Goodman Gallery, New York.
123
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
RICHTER, GERHARD
1932 DRESDEN - LEBT UND ARBEITET IN KÖLN
156 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Ohne Titel (Kerze). 1988. KugelschreiberZeichnung in der Laudatio zur Verleihung des
Kaiserrings in der Kaiserpfalz Goslar am 24.
September 2008. Zeichnung: ca. 7 x 6,5 cm.
Broschüre: 21 x 14,8cm. Signiert auf dem
Titelblatt: Gerhard Richter.
156
Die Laudatio-Broschüre ist im Werkverzeichnis
der Editionen 1965-2004 Butin/Gronert unter
der WVZ.-Nr. 63 aufgeführt. Die Auflage betrug
3.000 Exemplare. Die in der Broschüre
abgebildeten unscharfen Fotografien wurden
von Richter in der Innenstadt von Goslar
aufgenommen, um nur für diese Broschüre
verwendet zu werden. Die zwei letzten
Abbildungen auf Seite 18 basieren auf polizeilichen Aufnahmen, die bei der Festnahme des
RAF-Mitglieds Holger Main entstanden waren.
Richter verwendete sie auch als Vorlagen für
seinen 1988 entstandenen Gemäldezyklus
18. Oktober 1977 (siehe Butin/Gronert).
ROEHR, PETER
1944 LAUENBURG - 1968 FRANKFURT A. M.
157 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Ohne Titel (GR-8). Hektographie auf Papier.
11 x 10,8cm (22,4 x 21cm). Ex. 29/30.
Signiert und nummeriert (verso). Rahmen.
Minimaler Lichtrand. Im oberen Randbereich
leicht gewellt. Verso an der oberen Kante
montiert. Verso Nachlassstempel mit der
eingetragenen Nr.: GR-8.
Roth, Dieter und Arnulf Rainer
1930 Hannover - 1998 Basel /
1929 Baden bei Wien
158 | $ 13.600 - 20.400 / € 10.000 - 15.000
Ohne Titel. 1974. Mischtechnik/Collage (Farbe,
Farbtuben, Tubendeckel, Pinsel, Papiertuch)
auf Gelatinesilberabzug. Barytpapier.
60 x 49cm (Blattmaße) Signiert und datiert an
der unteren Blattkante: Dieter Roth A. Rainer
7.11.74. Kastenrahmen.
157
124
Provenienz:
Galerie Heinz Holtmann, Köln.
158
125
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
aus: 159
160
RUSCHA, EDWARD
1937 OMAHA/ NEBRASKA
Rand. Teilweise minimale Farbspuren verso.
Ansonsten in hervorragendem Zustand.
159 | $ 9.520 - 13.600 / € 7.000 - 10.000
News, Mews, Pews, Brews, Stews & Dues.
1970. Serie von sechs Serigraphien (organisch) auf leichtem Karton (Silverbrook Snow
White Antique Finish) in originaler samtbezogener Kassette. Jeweils: Blatt 57,3 x 79,5 cm.
Ex. 120/125. Signiert, nummeriert und datiert.
Verso mit dem Stempel des Verlegers. Editions
Alecto Limited, London (Hrsg.).
Literatur:
Engberg, Siri/Walker Art Center, Ed Ruscha,
Editions 1959-1999, NY, 2000, Wvz.-Nr.: 34.
Portfolio mit leichten Gebrauchsspuren. Eine
der Graphiken (News) verso mit leichtem
Papierabrieb durch alte Montierung am oberen
160
126
Das vorliegende Portfolio wurde nach
Positiven, die der Künstler hand geschnitten
hatte, in organischen Materialien gedruckt. Die
„Druckfarben“ waren unter anderem Bolognese Sauce, Hershey’s Schokoladensyrup,
Caviar, Baked Beans, frische Erdbeeren, Mango
Chutney oder Schmieröl. Eine genaue
Auflistung der verwendeten Materialien findet
sich in der Schlussschrift des Portfolios.
160 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
It’s in the stars“. 1978. Farbserigraphie
auf leichtem Karton. 30,5 x 115,5cm
(44 x 127,5cm). Ex. Printing Proof IV. Signiert,
nummeriert und datiert.
Literatur:
Engberg, Siri/Walker Art Center, Ed Ruscha,
Editions 1959-1999, NY, 2000, Wvz.-Nr.: 98.
Leichte Stauchung entlang der unteren rechten Blattkante. Ansonsten in tadellosem
Zustand. Diese Arbeit wurde vom Künstler
herausgegeben (die Auflage betrug 150
Exemplare) um den Governor Jerry Brown zu
unterstützen.
161
SAINT-PHALLE, NIKI DE UND PIERRE MARIE LEJEUNE
1930 NEUILLY-SUR-SEINE - 2002 SAN DIEGO/KALIFORNIEN / 1954
161 | $ 34.000 - 40.800 / € 25.000 - 30.000
Tischbrunnen. 1999. Mischtechnik (Muranoglas, Spiegel, farbig gefasste und glasierte Keramik, Cortenstahl, Aluminium, Holz, Wasserpumpe
und Schläuche), 73 x 134,5 x 134,5cm.
Das Objekt ist elektrifiziert und voll funktionsfähig.
Pierre Marie Lejeune, Autodidakt und freischaffender Künstler, und Niki
de Saint Phalle lernen sich 1981 im Rahmen des Strawinsky-BrunnenProjektes in Paris kennen. Aus dieser Zusammenarbeit entsteht nicht
nur eine enge persönliche Freundschaft sondern auch zahlreiche weitere Gemeinschaftsprojekte. So war Lejeune beispielsweise and verschiedenen Projekten in de Saint Phalles' Tarot-Garten in der Toskana beteiligt und entwarf u.a. Möbel für ihre begehbaren Skulpturen.
SAINT-PHALLE, NIKI DE
1930 NEUILLY-SUR-SEINE - 2002 SAN DIEGO/KALIFORNIEN - NACH
162 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
Nana. 1973. Porzellan, farbig gefasst und glasiert. 12,5 x 11,5 x 9,5 cm.
Ex. 88/200. Bezeichnet auf der Unterseite: Niki de St. Phalle.
Sowie Stempel Rosenthal Germany (Hrsg.).
162
127
163
SAINT-PHALLE, NIKI DE
1930 NEUILLY-SUR-SEINE - 2002 SAN DIEGO/KALIFORNIEN
163 | $ 81.600 - 108.800 / € 60.000 - 80.000
Dragon. Ca. 1974. Polyester, farbig gefasst. 52,5 x 79 x 21 cm.
Bezeichnet auf der Innenseite des Vorderfusses: Niki. Sowie
Editionsstempel Plastique d’Art - R. Haligon (Hrsg.).
Das Formvokabular Niki de Saint Phalles ist magisch, mystisch,
komisch, phantasievoll, bunt, gefühlvoll und stets symbolbehaftet.
"Ihre fantastischen Visionen liegen genau zwischen der gefährdeten
Unschuld und der Provokation, zwischen der Verwundbarkeit und dem
Kapriziösen. Im Glaubhaften und in phanstatischen Höhenflügen
schwelgend entdeckt sie verborgene Schätze, die im Betrachter
zugleich Kuriosität, Wunder und heilige Ehrfurcht erzeugen, nie aber
Arroganz, Zynismus oder Angst. Ihr Werk quillt von Figuren, Symbolen,
Ahnungen über, einige sind geheimnisvoll und die anderen obskur, aber
alle scheinen etwas mitzuteilen und anzudeuten. [.} Wie ein kompliziertes Labyrinth dehnen sich Niki de Saint Phalles Bilder aus, vereinigen
sich, verschwinden, um alsbald in neuer Form zu erscheinen und stellen Bezüge her, über Zeiten, über Orte hinweg, um nichts anderes zu
zeigen als reine Lebensfreude, das Geheimnis des Lebens" (Janice
Parente, in: Niki de Saint Phalle, Monographie - Malerei, Tirs,
Assemblages, Reliefs, 1949-2000 -, Lausanne 2001, S. 72-77).
129
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
164
166
SCHEIBITZ, THOMAS
1968 RADEBERG
SCHEID, BERND
1948 DRESDEN
LEBT UND ARBEITET IN BONN
164 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Ohne Titel (M.7). 1999. Gouache und Bleistift auf Karton. 73 x 51cm.
Bezeichnet unten rechts: 7. Bezeichnet, signiert und datiert verso unten
rechts: M. 7, Scheibitz 99. Rahmen.
165 | $ 9.520 - 12.240 / € 7.000 - 9.000
„wild blue dog / Watching“. 2005. Öl auf Leinwand. 180 x 150cm.
Betitelt, datiert und signiert verso auf Leinwand bzw. auf dem
Keilrahmen: ‘wild blue dog’, ‘Watching’ 2005 B. Scheid. Rahmen.
Auf dem Keilrahmen befindet sich ein Etikett mit den Angaben zum
Künstler und zum Gemälde sowie der Nr. „14“.
166 | $ 2.720 - 2.992 / € 2.000 - 2.200
Ohne Titel. 1989. Mischtechnik auf Bütten. 89 x 60,5cm. Signiert und
datiert unten rechts: Scheid 89. Rahmen.
130
165
131
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
SCHLEIME, CORNELIA
1953 BERLIN
167 | $ 2.992 - 4.080 / € 2.200 - 3.000
Ohne Titel. 1994. Mischtechnik (Gouache,
Farbserigraphie über C-Prints) auf Karton.
58 x 76,5cm. Signiert und datiert unten
rechts: C.M.P. Schleime 94.
SCHRÖTER, ANNETTE
1956 MEIßEN
168 | $ 3.400 - 4.080 / € 2.500 - 3.000
„Vor dem Spiegel IV“. 1987. Öl auf Nessel.
150 x 100cm. Monogrammiert und datiert
links mittig: A.SCH 87. Rückseitig betitelt,
datiert und mit Maß- und Technikangaben
versehen.
Provenienz:
Galerie Brockstedt, Hamburg
(rückseitig Galerieaufkleber).
167
SCHULTZE, BERNARD
1915 SCHNEIDEMÜHL - 2005 KÖLN
169 | $ 10.880 - 13.600 / € 8.000 - 10.000
„ein Vogelgespräch unterm Herzen“. 1995.
Öl auf Leinwand. 120 x 101cm. Signiert und
datiert unten links: Bernard Schultze 1995.
Rückseitig nochmals signiert, datiert und
betitelt: Bernard Schultze / 1995 / „ein VogelGespräch unterm Herzen“. Rahmen.
168
132
169
133
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
170
172
134
171
SCHULTZE, BERNARD
1915 SCHNEIDEMÜHL - 2005 KÖLN
170 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
„Ein Sommertag“. 1996. Öl auf Leinwand.
81 x 60cm. Signiert und datiert unten rechts:
Schultze / Bernard 96. Nochmals signiert,
datiert sowie betitelt verso: Bernard /
Schultze 1996 / ‘ein Sommertag’.
171 | $ 4.080 - 4.760 / € 3.000 - 3.500
„Blumen-Labyrinth“. 1993. Mischtechnik
auf Papier. Passepartoutausschnitt:
Ca. 100 x 72,5cm. Signiert, datiert und betitelt
unten rechts: Bernard Schultze 93 / ‘BlumenLabyrinth’. Kastenrahmen. Im Rahmen
beschrieben.
172 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
„Heitere Familie“. 1979. Mischtechnik
(Konstruktion aus Papier, Aquarell, Tinte),
auf schwarzer Holzplatte montiert, in
Plexiglaskasten. 16 x 26 x 12cm. Signiert und
datiert in der linken vorderen Ecke: Bernard
Schultze 79. Sowie betitelt in der vorderen
rechten Ecke: heitere Familie.
Mit persönlicher Widmung auf der Unterseite.
173 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
„Kleines Migof-Tafelbild“. 1964.
Mischtechnik (bemalte Gipsbinden über
Draht und Drahtgeflecht), auf Holzplatte,
55 x 39,5 x 26cm. Betitelt, datiert und signiert
verso: Kleines Migof-Tafelbild, 1964, Bernard
Schultze.
173
135
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
SCHWARZER, BERND
1954 WEIMAR
174 | $ 7.480 - 11.560 / € 5.500 - 8.500
„Europäischer Vulkan, Flammenbild (GoldBlau)“. 1985/93. Öl auf Leinwand. 64 x 55cm.
Zweifach signiert, betitelt und datiert
rückseitig: Bernd Schwarzer / Europäischer
Vulkan / Flammenbild / (Gold-Blau) / 1985-8893. Rahmen.
174
175 | $ 6.800 - 9.520 / € 5.000 - 7.000
Brennende Flusslandschaft. Öl auf Leinwand.
50,5 x 61cm. Signiert auf dem Keilrahmen
oben: B. Schwarzer. Hier unten nochmals signiert sowie betitelt: Bernd Schwarzer Ddorf /
Brennende Flusslandschaft B. Schwarzer.
Rahmen.
175
136
176 | $ 9.520 - 10.880 / € 7.000 - 8.000
„Christo-Übermalung“. Öl über Offset auf
Leinwand aufgezogen. 69 x 103cm. Signiert
und betitelt rückseitig: Bernd Schwarzer,
Christo-Übermalung, Öl-Plakat-Leinwand.
Rahmen.
Der Offset-Druck ist von Christo signiert.
176
177 | $ 6.800 - 8.160 / € 5.000 - 6.000
„Europäisches Blumenbild (Gold-Blau)“.
Öl auf Holz auf Keilrahmen. 81 x 62cm.
Signiert und betitelt rückseitig: Bernd
Schwarzer, Europäisches Blumenbild
(Gold-Blau). Nochmals signiert. Rahmen.
177
137
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
SCHWARZER, BERND
1954 WEIMAR
178 | $ 6.120 - 6.800 / € 4.500 - 5.000
Europäisch-Amerikanisch-Europäisch-Coca
Cola-Objekt-Bild. 1994-99. Mischtechnik
(Acrylfarbe, Coladose), auf Leinwand. Im
schwarz und weiß gefassten Holzkastenrahmen. Rahmenmaß 69 x 61 x 7,7 cm.
Betitelt, signiert und datiert auf der Rückwand
des Holzkastenrahmens: EuropäischAmerikanisch-Europäisch-Coca Cola-ObjektBild B. Schwarzer 1994-99. Sowie erneut signiert auf der Rückseite der Leinwand Bernd
Schwarzer (sichtbar durch Ausschnitt in
Rahmenrückwand).
178
179 | $ 4.760 - 7.480 / € 3.500 - 5.500
„Naturgewalten“. 1994-1997. Mischtechnik
auf Arches FRANCE, ARCHES AQURELL
(Trockenstempel). 57,3 x 76,4cm. Datiert,
betitelt, bezeichnet und signiert verso Mitte:
1994-1997 / Naturgewalten (Vulkan /
Deutscher Naturvulkan) / ( - Gold - Rot Schwarz - ) / Mischtechnik auf Büttenpapier /
Bildmaß = 75,8 x 58cm / B. Schwarzer.
Rahmen.
179
138
aus: 180
SCULLY, SEAN
1945 DUBLIN
180 | $ 16.320 - 20.400 / € 12.000 - 15.000
Etchings for Federico García Lorca. 2003. 10 Farbaquatinten auf
Somerset White Textured. Jeweils: 17,8 x 22,9cm (45,7 x 71,1cm).
Ex. 7/50. Nummeriert, betitelt und datiert sowie Blatt 10 signiert.
In originaler seidenbezogener Kassette (75,5 x 50 x 5,5cm) mit
Titelblatt und Impressum.
Alle Blätter in tadellosem Zustand. Blatt 10 verso an den oberen Ecken
montiert sowie gerahmt. Kassette in tadellosem Zustand. Radierungen
zu den Gedichten von García Lorca. Blätter mit dem Trockenstempel der
Burnet Editions, New York (Drucker der Graphiken).
139
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
181
140
182
SEO
(‘SEO’)
1977 GWANGJU, SEOUL / KOREA
181 | $ 19.040 - 24.480 / € 14.000 - 18.000
„Roter Tanz-meine deutsche Träume“. 2003. Acryl und Collage auf
Leinwand. 160 x 120cm. Signiert, betitelt und datiert rückseitig: Meine
deutsche Träume „Roter Tanz“, 30. November 2003 SEO.
Provenienz:
Galerie Michael Schultz, Berlin
Privatsammlung, Deutschland.
182 | $ 3.400 - 4.760 / € 2.500 - 3.500
Ohne Titel (Erkenntnis am Berg). 2003. Mischtechnik auf Japan.
69,8 x 58cm. Signiert und datiert unten rechts: SEO . 03. Rahmen.
Provenienz:
Galerie Michael Schultz, Berlin (Aufkleber)
Privatsammlung, Deutschland.
141
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
183
184
SIEPMANN, HEINRICH
1904 MÜLHEIM A. D. R. - 2002
183 | $ 2.992 - 3.808 / € 2.200 - 2.800
B 5/1972. 1972. Öl auf Leinwand. 100 x 75cm. Kaum leserlich
signiert und datiert unten rechts: Siepmann 72. Verso auf dem
Keilrahmen Angaben zum Künstler, Adresse, Titel und bezeichnet
mit Werk.-Nr. „512“. Atelierleiste.
Ausstellungen (Auswahl):
Museum Mülheim a.d. Ruhr 1982
Museum Bochum 1989/90, Kat.-Abb. S. 70
Galerie Manfred Rieker, Heilbronn 1993 (Aufkleber).
184 | $ 2.992 - 3.808 / € 2.200 - 2.800
B 10/II/1973. 1973. Öl auf Leinwand. 100 x 75cm. Signiert und
datiert unten rechts: Siepmann 73. Verso auf dem Keilrahmen Angaben
zum Künstler, Adresse, Titel und bezeichnet mit Werk.-Nr. „536“.
Atelierleiste.
Ausstellungen (Auswahl):
Fritz-Winter-Haus, Ahlen, 1979, Nr. 5 (Aufkleber)
Karl Ernst Osthaus-Museum, Hagen, 1980
Von der Heydt-Museum, Wuppertal - Städtische Kunsthalle
Wuppertal-Barmen, 1994.
142
185 | $ 4.760 - 6.800 / € 3.500 - 5.000
Komposition B 9. 1983. Öl auf Leinwand. 105 x 80,5cm. Signiert
und datiert unten links: Siepmann 83. Rahmen.
Ausstellungen:
Galerie Menschel, Plettenberg, 1983
Fritz-Winter-Haus, Ahlen, 1984
Städtische Galerie Schloss Oberhausen, 1984.
Literatur:
Ulrich, Ferdinand: Heinrich Siepmann - Monographie und
Werkverzeichnis der Gemälde, Bielefeld 1999, Wvz.-Nr. 781,
Abb. S. 312.
185
143
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
186
SIEVERDING, KATHARINA
1944 PRAG
186 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Ohne Titel. 1998. Diptychon. Jeweils: Farbserigraphie (Pigmenttransfer)
auf leichtem Karton. Blatt 123 x 88cm. Ex. 7/20 PP. Rahmen. Blatt I:
Bezeichnet und nummeriert. Blatt II: Signiert, datiert, bezeichnet und
nummeriert. Edition Deutsche Bank AG, Frankfurt a.M. & Solomon R.
Guggenheim Foundation, Berlin (Hrsg.) - Blätter in sehr gutem Zustand.
Im Rahmen beschrieben.
Die Arbeit erschien in einer Auflage von 100 Exemplaren.
SIMETI, TURI
1929 ALCAMO/ITALIEN
187 | $ 2.720 - 5.440 / € 2.000 - 4.000
Ohne Titel. Relief. 1965. Acryl auf Hartfaserplatte. 47 x 47cm.
Signiert und datiert verso: Simeti 65.
144
187
145
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
188
SNELSON, KENNETH
1927 PENDLETON (OREGON)
188 | $ 4.760 - 6.800 / € 3.500 - 5.000
Ohne Titel. 1975. Mischtechnik (Aluminiumstäbe, Stahlseil),
54,5 x 50 x 14cm. Ex. 1/4. Signiert, datiert und nummeriert (geritzt)
am unteren Ende eines der Standstäbe: K. Snelson ‘75 1/4.
146
189
SOSNOWSKI, KAJETAN
1913 WILNA/LITAUEN - 1987 WARSCHAU
189 | $ 3.400 - 4.760 / € 2.500 - 3.500
„4 Jahreszeit“. 1977. Serie: „Frühling“, „Sommer“, „Herbst“ und „Winter“.
Jeweils: Öl auf Leinwand. 50 x 50cm. Betitelt, datiert und signiert
verso.
147
190
148
SOULAGES, PIERRE
1919 RODEZ
190 | $ 40.800 - 68.000 / € 30.000 - 50.000
Ohne Titel (Peinture). 1957. Öl auf Velin. Auf Leinwand kaschiert.
50,5 x 65cm. Signiert unten rechts: Soulages. Rahmen.
Provenienz:
Galerie Berggruen et Cie, Paris
Privatsammlung.
Ausstellungen:
Galerie Berggruen et Cie, Paris, 1957.
Wir danken Herrn Pierre Encrevé, Paris, für seine freundliche
Unterstützung.
"Die breiten Lagen stehen frei im Bildraum oder überschneiden und
überdecken einander. Ihre Richtung im Bilde ist von höchster
Dezidiertheit, aber ebenso auch ihre sonstigen Eigenschaften: wie sie
jedesmal einsetzten, wie sie sich an ihrem flächigen Verlauf malerisch
entwickeln, wie sie aufhören, und wie sie sich rhythmisch zu den anderen Formen verhalten (...). Soulages hat sich mehrfach in schriftlicher
Form zu den Fragen seiner Kunst und zum Gang ihrer Entwicklung
geäußert: 'Der Zeitbegriff ist ein anderer, denn der lineare
Bewegungsablauf impliziert einen Zeitablauf; es ist die Zeit der
Erzählung, des Romans im Gegensatz zur Poesie, der ich immer den
Vorzug gegeben habe. Seit diesen Bildern von 1947 gibt es keinen
Bewegungsablauf mehr, sondern Immobilität, und keinen Zeitablauf
mehr, sondern Simultaneität. Das schließt Dynamik nicht aus. Dynamik
ist hier Bewegung als Potenz. Dann wird der die Linie breiter, wird
Fläche, Materie, Form. Die Formen ähneln einander und verlieren infolge
der Wiederholung ihre Bedeutung als individuelle Formen. Was jetzt
zählt, sind die Beziehungen zwischen ihnen, die sich dem Betrachter
darbieten. So kommt es zum Raum, Rhythmus und bildnerischer
Dynamik. Dem Verzicht auf die Gesprächigkeit der Linie entspricht der
Verzicht auf die Gesprächigkeit der Farbe, die nicht um ihrer sinnlichen,
sondern um ihrer geistigen Qualitäten willen gewählt wird. Ich war
immer der Meinung, je beschränkter die Mittel seien, desto stärker sei
der Ausdruck.' Dies also betrachtet Soulages als Grundmotiv seiner
künstlerischen Entwicklung: den sukzessiven Verzicht auf alle Formen
des Deskriptiven, womit er auch -und gerade- die abstrakt- expressive
Linie meint, die in ihrem Verlauf einen état d´âme beschreibt." (Werner
Schmalenbach, in: Pierre Soulages, Katalog zur Ausstellung der KestnerGesellschaft Hannover, 1961, S. 4ff.)
149
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
STAUDT, KLAUS
1932 OTTERNDORF
191 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
„Realität und Erscheinung“. 1992. Holz, Acryl
und Plexiglas. 85,5 x 84 x 5,5cm. Ausführlich
bezeichnet, betitelt, signiert und datiert verso
auf einem Klebeetikett: WZ 1/731, Bez. WR (0)
157, Titel Realität und Erscheinung IV, Jahr
1992, Größe 85,8 x 84 x 5,5cm, Material Holz,
Acryl, Plexiglas 017, Klaus Staudt ‘92. Sowie
zusätzlich betitelt, signiert und datiert auf der
Holzrückwand „Realität und Erscheinung“
Klaus Staudt ‘92.
191
STELLA, FRANK
1936 MASSACHUSETTS
192 | $ 2.992 - 3.400 / € 2.200 - 2.500
Sidi Ifni. 1973. Farblithographie
auf Kupferdruckpapier. 48 x 48cm
(55,8 x 75,8cm). Ex. P.P. 15/15. Signiert,
datiert und nummeriert. Propyläen Verlag,
Berlin/Pantheon Presse, Rom (Hrsg.).
Rahmen.
Minimale Knickspuren. Verso Reste alter
Montierung im oberen und unteren
Randbereich.
Wvz. Axsom, Nr. 91. Abzug außerhalb der
Auflage von 120 Exemplaren und der nicht
bekannten Anzahl von EA-Exemplaren. Blatt
aus der 3. Mappe „Hommage à Picasso“.
192
150
193
aus: 195
194
STÖHRER, WALTER
1937 STUTTGART - 2000 SCHOLDERUP
TAPIES, ANTONI
1923 BARCELONA
193 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Ohne Titel (Aus der Serie „Schwarze Toskana“). 1978. Mischtechnik
(Gouache, Goldbronze und Bleistift) auf Halbkarton. 69,8 x 100,2cm.
Signiert und datiert unten rechts: W. Stöhrer / September / 1978 /
Firenze(?). Verso Atelierstempel Berlin sowie Florenz. Rahmen.
195 | $ 3.400 - 4.760 / € 2.500 - 3.500
Aus: „Nocturn Matinal“. 1970. Acht Blätter aus der 14-teiligen Folge
zum Text von Joan Brossa. Blätter jeweils: Farblithographie auf Guarro.
57 x 77cm bzw. 62,5 x 109,5cm. Ex. 12/100. Signiert und nummeriert.
La Polígrafa, Barcelona (Hrsg.)
STRAWALDE (EIGENTLICH JÜRGEN BÖTTCHER)
1931 FRANKENBERG
Nr. 237 in gutem Zustand. Nr. 239: Etwas unfrisch. Nr. 240 und 244:
Im Passepartoutausschnitt leicht gebräunt. Verso an der oberen Kante
Reste alter Montierung. Nr. 241: Etwas unfrisch. Leichte Knickspuren.
Nr. 241a: Leicht gebräunt und gewellt. Leichte Knickspuren. Nr. 242:
Leichte Knickspuren. Nr. 243: Etwas unfrisch. Knickspur im oberen
Blattbereich.
194 | $ 4.760 - 5.440 / € 3.500 - 4.000
Ode. 1991. Acryl, Tusche, Öl über Serigraphie auf Karton auf Leinwand
kaschiert. 140 x 100cm. Signiert und datiert unten links: 1.VI.1991
Strawalde. Rahmen.
Wvz. Galfetti, Nrn. 237, 239, 240, 241, 241a, 242, 243, 244.
Die Nr. 241a ist vom Künstler mit Bleistift überarbeitet.
Ausstellung:
Galerie Academia, Salzburg-Residenz 1991.
Literatur:
Ausst.-Kat. Strawalde - Aus der Mitte des Lebens, Salzburg 1991,
Abb. S. o.P.
151
196
152
THEK, PAUL
NEW YORK 1933 - 1988
196 | $ 16.320 - 24.480 / € 12.000 - 18.000
Ohne Titel (Insel mit Dino). 1971. Acryl auf Zeitungspapier.
58 x 84,5cm. Rahmen.
Die Arbeit befindet sich auf einer Doppelseite
der International Herald Tribune vom 29. April 1971.
Provenienz:
Atelier des Künstlers
Galerie Jöllenbeck, Köln
Sammlung Dr. Siegfried Salzmann, Duisburg
Privatbesitz, Süddeutschland.
Wir danken Herrn Michael Nickel, Galerie Jöllenbeck,
für die freundliche Unterstützung.
Paul Thek, dieser unbestreitbare "artist's artist" arbeitete über viele
Dekaden an seinen Newspaper Works, die in seinem Werk auch ein
visuelles Tagebuch oder Reise-Logbuch darstellen. Die flüchtige
Beschaffenheit der Zeitungsseite, mit ihren täglich neuen und am folgenden Tag sofort wieder irrelevant werdenden Informationen diente
als Basis für einen Künstler, der sich auch in anderen Werkgruppen
immer wieder mit Vergänglichkeit, Verfall und Tod auseinandersetzte. In
einer Hierarchie der Medien ist die Wahl des Zeitungspapiers (nicht
etwa Leinwand oder andere klassische Materialien) ebenfalls bedeutend, zeigt sich hier doch die Wertschätzung die Thek dem Ephemeren
sowohl in Inhalt als auch in der Materialität entgegenbrachte.
Gleichzeitig markierte die datumsspezifische Information der jeweiligen
Zeitung auch einen Fixpunkt im Fluss und Rauschen der Zeit, der so wie
die auf dem Papier entstehenden Bilder nur auf den besonderen, individuellen Tag zu beziehen war. Durch die Übermalung und Überdeckung
der Informationen, bis auf eben die verbleibenden kleinen Lücken fror
der Künstler gleichsam die Geschichte ein, wie eine Fliege im Bernstein.
Auch auf den vielen Reisen, die Thek ab Ende der 1960er Jahre vornehmlich nach Europa unternahm, bleibt die International Herald
Tribune die internationale Verbindung zu seinem Heimatland. Während
sich die Kunstszene in New York in seiner Abwesenheit in rasendem
Tempo an seinem Werk vorbei entwickelte, sah sich Thek weiterhin sehr
dezidiert als amerikanischen Künstler, somit können wir hier auch
Rückschlüsse auf die Selbstpositionierung des Künstlers ziehen. Kein
Thema war in der Arbeit Paul Theks vor seiner leisen Verspottung, seiner
Belustigung aber auch seiner Empathie sicher. Hierzu schreibt Kenny
Schachter: "Es gibt Trauben, Kartoffeln, Seestücke, Landschaften,
Gartenzwerge, Schlangen, Dinosaurier, Hammer und Sicheln, die
Freiheitsstatue - neckisch und unbeschwert, aber es gab immer noch
mehr, das man in sie hineinlesen konnte. Sie bieten uns einen unzensierten Schnappschuss des inneren Auges Theks. Diese Arbeiten besitzen eine vielschichtige, philosophische und zeitlose konzeptuelle
Zartheit - eine traditionelle Idee von Schönheit in ihrem hoffnungsvollen, überweltlichen Sinn. Nicht maßlos, selbstgefällig oder klischeehaft
sondern feierlich und all-umfassend: mit einer zur Schau getragenen
Emotionalität aber dennoch Romantik." (Kenny Schachter, "Nothing but
Time", in: Paul Thek, Karlsruhe, 2008, S. 121).
153
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
197
THIELER, FRED
1916 KÖNIGSBERG - 1999 BERLIN
197 | $ 12.240 - 16.320 / € 9.000 - 12.000
„K.W.S./76“. 1976. Mischtechnik, Collage auf Leinwand. 160 x 130cm.
Signiert und datiert unten rechts: F. Thieler / 76. Nochmals signiert und
datiert sowie betitelt verso auf Keilrahmen: F. Thieler 76 Collage
K.W.S/76. Atelierleiste.
Provenienz:
Privatsammlung.
154
Ausstellungen:
Galerie Georg Nothelfer am Bahnhofsplatz, Kassel, 1977
Märkisches Museum, Witten, Kat. m. Abb. („R.W.S./76“)
Kunsthalle in Emden/Stiftung Henri Nannen u.a. 1991/92, Kat.-Nr. 35,
Abb. S. 97.
Literatur:
Firmenich, Andrea/Merkert, Jörg (Hrsg.): Fred Thieler - Monographie und
Werkverzeichnis, Bilder von 1942-1993, Köln 1995, Wvz.-Nr. 7/142.
198
TOBIAS, GERT UND UWE
1973 BRASOV (RUMÄNIEN)
198 | $ 20.400 - 27.200 / € 15.000 - 20.000
„N.S., K.A., C.G., O.R., F.Y.“. 2006. Farbholzschnitt auf Papier.
203 x 170,5cm Ex. 2/2. Signiert und nummeriert. Kastenrahmen.
Blatt in sehr gutem Zustand. Rückseitig Inventarnummer: GUT 0388.
Bestätigung:
Zu dieser Arbeit liegt eine Bestätigung der Galerie Michael Janssen,
Berlin, vom 18. Februar 2011 vor.
155
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
TRIER, HANN
1915 KAISERSWERTH - 1999 CASTIGLIONE DELLA PESCAIA
199 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
„Javea 6“. 1964. Eitempera auf Leinwand. 74 x 61cm. Monogrammiert
und datiert unten rechts: hT 64. Rückseitig nochmals signiert und
betitelt: hTrier / Javea 6. Modellrahmen.
Literatur:
Fehlemann, Sabine(Hrsg.): Hann Trier - Monographie und
Werkverzeichnis, Köln 1990, Wvz.-Nr. 298, Abb. S. 391 (dort verkehrt
herum abgebildet).
199
200 | $ 2.720 - 5.440 / € 2.000 - 4.000
„Turm II“. 1960. Öl auf Leinwand. 36 x 27cm. Monogrammiert und
datiert unten rechts: hT 60. Rückseitig in Bleistift auf Keilrahmen
betitelt: Turm II. Modellrahmen.
Provenienz:
Galerie Schüler, Berlin
Privatsammlung, Nordrhein-Westfalen.
Literatur:
Fehlemann, Sabine (Hrsg.): Hann Trier - Monographie und
Werkverzeichnis, Köln 1990, Wvz.-Nr. 298, Abb. S. 366.
200
156
201
202
TROCKEL, ROSEMARIE
1952 SCHWERTE
201 | $ 8.160 - 10.880 / € 6.000 - 8.000
Ohne Titel (Haarzopf). 1990. Kohlezeichnung auf Velin. 26,5 x 20,5cm.
Signiert und datiert unten rechts: Trockel 90. Verso oben links bezeichnet: Rosemarie Trockel / 59.
202 | $ 6.800 - 9.520 / € 5.000 - 7.000
Ohne Titel. 1984. Pastell auf liniertem und gelochtem Briefpapier
(Rückseite). 25,2 x 20,8cm. Signiert und datiert verso unten rechts:
Trockel 84. Rahmen.
Provenienz:
Galerie Sprüth Magers, Berlin/London (Art Basel, 1980er Jahre).
157
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
203
TÜBKE, WERNER
1929 SCHÖNEBECK - 2004 LEIPZIG
TWOMBLY, CY
1929 LEXINGTON - 2011 ROM
203 | $ 3.400 - 4.080 / € 2.500 - 3.000
Verspottung eines Ablasshändlers (Studie). 1976. Bleistiftzeichnung
auf Velin. Auf leichtem Karton montiert (37 x 53cm). 23,7 x 28,7cm.
Signiert und datiert unten rechts: Tübke 76. Verso bezeichnet: Z 23/76.
Darüber in rot bezeichnet: ET(ligiert, eingekreist). Rahmen.
204 | $ 10.880 - 16.320 / € 8.000 - 12.000
Roman notes IV. 1970. Farbige Offsetlithographie auf Velin.
87 x 70cm. Ex. 50/100. Signiert und nummeriert (verso).
Neuendorf Verlag, Hamburg (Hrsg.).
Auf dem Montagekarton unten rechts befindet sich eine Widmung.
Die Zeichnung ist eine vorbereitende Arbeit zu Tübkes Gemälde aus
dem selben Jahr, das sich in der Kunsthalle Rostock befindet. Sie geht
auf eine Federzeichnung von Niklas Manuel Deutsch (1484-1530) von
1525 zurück und zählt zu den ersten Studien, die Tübke Mitte der
1970er Jahre zu seinem monumentalen Panorama-Bild geschaffen hat.
Das 1987 vollendete Werk ist im Panorama Museum Bad
Frankenhausen zu sehen. Seine vielfigurigen, mit bizarren Einfällen
versehen Szenen, geben Tübkes metaphorische Interpretation einer
ganzen Epoche am Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit wieder.
158
Blatt etwas unfrisch. In den oberen Ecken minimal
durchschlagende Montierung.
Im Druck bezeichnet oben links: 4. Blatt aus der 6-teiligen Serie.
Die einzelnen Drucke können zu einem Bild zusammengefügt
werden.
Literatur:
Bastian, Heiner: Cy Twombly - Das graphische Werk 1953 - 1984,
A catalogue raisonné of the printed graphic work, München/New York
1984, Wvz.-Nr. 24.
204
159
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
205
TWOMBLY, CY
1929 LEXINGTON - 2011 ROM
205 | $ 10.880 - 16.320 / € 8.000 - 12.000
Roman notes V. 1970. Farbige Offsetlithographie auf Velin. 87 x 70cm.
Ex. 50/100. Signiert, datiert und nummeriert (verso). Neuendorf Verlag,
Hamburg (Hrsg.).
Blatt etwas unfrisch. Kleiner Oberflächenabrieb (ca. 0,2x0,1cm) an der
unteren rechten Kante. Leichte Kratzspur(ca. 2cm) an der oberen
linken Kante. Minimal durchschlagende Montierung an den oberen
Ecken. Verso minimale Verschmutzungen.
160
Im Druck bezeichnet oben links: 5. Blatt aus der 6-teiligen Serie. Die einzelnen Drucke können zu einem Bild zusammengefügt werden.
Literatur:
Bastian, Heiner: Cy Twombly - Das graphische Werk 1953 - 1984,
A catalogue raisonné of the printed graphic work, München/New York
1984, Wvz.-Nr. 25.
206
206 | $ 10.880 - 16.320 / € 8.000 - 12.000
Roman notes VI. 1970. Farbige Offsetlithographie auf Velin. 87 x 70cm.
Ex. 50/100. Signiert, datiert und nummeriert (verso). Neuendorf Verlag,
Hamburg (Hrsg.).
Im Druck bezeichnet oben links: 6. Blatt aus der 6-teiligen Serie.
Die einzelnen Drucke können zu einem Bild zusammengefügt werden.
Verso minimal gebräunt. Vereinzelte Stockflecken. Minimal
durchschlagende Montierung an den oberen Ecken.
Literatur:
Bastian, Heiner: Cy Twombly - Das graphische Werk 1953 - 1984,
A catalogue raisonné of the printed graphic work, München/New York
1984, Wvz.-Nr. 26.
161
UECKER, GÜNTHER
1930 WENTDORF
207 | $ 108.800 - 163.200 / € 80.000 - 120.000
„Schrei“ (Nagelbild). 2002. Nägel und Acryl (weiß) auf
leinenbezogenem Holz (Sperrholzplatte mit Tannenholzrahmen).
105 x 75 x ca. 17cm. Betitelt, datiert und signiert verso:
Schrei / 02 / Uecker. Darüber Widmung.
Wir danken dem Atelier Uecker, Düsseldorf, für die freundliche
Unterstützung.
Provenienz:
Privatsammlung, Nordrhein-Westfalen.
Ueckers bildnerisches Werk ist weitgehend bestimmt vom "Nagel", den
er seit 1957 als sein charakteristisches persönliches
Darstellungsmittel benutzt. Das genagelte Bild ist zunächst zu sehen
als Antithese zum gemalten Bild. Als starr ausgerichtetes, industriell
geformtes Verarbeitungsmaterial ist der Nagel zur "subjektiven Geste"
des Pinselstrichs nicht fähig. Mögliche Variationen der Gestaltung ergeben sich allein aus der verschiedenen Anordnung der Nägel - und auch
diese hat Uecker bewusst eingeschränkt. [...] In ihrem Wesen [...] sind
Ueckers Nagelbilder und -objekte bestimmt von der Intention, die
Subjektivität der informellen Kunst zu überwinden, zu objektiven
"Strukturen" vorzustoßen. Mit dem Wort "Struktur" ist dabei ein
Schlüsselbegriff angesprochen. (Zit. Aus: Ausst.-Kat. Günther Uecker,
Bilder und Objekte. Das zeichnerische Frühwerk, Prägedrucke,
Prägestöcke und Frottagen, Figurinen und Bühnenbildentwürfe zum
"Parsifal", Staatsgalerie Stuttgart, 13.03. - 23.05.1976, S. 15). Die
Struktur bewegt sich bei Uecker im Spannungsfeld zwischen "Material"
und "Entmaterialisierung". Die Nägel als solche verlieren einerseits ihre
Dinghaftigkeit, in dem sie wie ein wogendes Feld wirbelartig zusammengetrieben werden, andererseits gewinnen sie ihre Materialhaftigkeit
wieder, indem sie uns in ihrer Überdimensionalität entgegenwachsen
und den realen Raum in Beschlag nehmen. Hier scheint sich das besondere Spannungsfeld zwischen Materialität und Entmaterialisierung in
Ueckers Werk aufs Höchste zu verdichten.
162
207
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
209
UECKER, GÜNTHER
1930 WENTDORF
208 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Ohne Titel. 1995. Drei Tuschpinselzeichnungen auf Velin. Zusammen auf
einem Karton montiert (64,5 x 48,5cm). Jeweils: 12/12,5cm x 28,2cm.
Signiert und datiert unten rechts: Uecker 95. Bezeichnet verso (von
oben nach unten): 23 von 35; 31 von 35; 33 von 35.
Die Zeichnungen entstammen der Serie von 35 Arbeiten, die Uecker
anlässlich seiner Ausstellung „Brief an Peking“, 1995 im Neuen Berliner
Kunstverein schuf.
UHLIG, MAX
1937 DRESDEN
209 | $ 4.080 - 5.440 / € 3.000 - 4.000
„Frontaler Kopf S.H.L.“. 2003. Öl auf Leinwand. 95 x 91cm. Signiert,
datiert und betitelt rückseitig: Max Uhlig / „Frontaler Kopf S.H.L.“ / 2003.
Rahmen.
208
164
211
VÖLKER, CORNELIUS
1965 KRONBACH
LEBT UND ARBEITET IN DÜSSELDORF UND NEW YORK
211 | $ 4.760 - 5.440 / € 3.500 - 4.000
„Puttiklatsch“. 1996. Acryl auf Leinwand. 161 x 180cm. Signiert, datiert
und betitelt rückseitig: Cornelius Völker/1996/Puttiklatsch XVII.
165
WARHOL, ANDY
1928 PITTSBURGH - 1987 NEW YORK
212 | $ 190.400 - 244.800 / € 140.000 - 180.000
Eva Mudocci (After Munch). 1984. Farbserigraphie auf Lenox
Museumskarton. 101,6 x 81,2cm. Ex. T.P. (Unikat).
In hervorragendem Zustand.
Die Serigraphie wurde als Edition geplant, jedoch nie als solche
veröffentlicht. Es handelt sich daher um einen unikaten Probedruck
dieses Motivs.
Gutachten:
Es liegt eine Bestätigung des Andy Warhol Art Authentication Board,
Inc., New York, in Kopie vor. Das Original wird dem Käufer ausgehändigt.
Literatur:
Vgl. Ausst- Kat. Munch by Warhol, Haugar Art Museum, 22. Mai bis 5.
September 2010, Lillehammer Art Museum 18. September bis 9. Januar
2011, Nr. 19, Farb-Abb. S. 51.
Im Spätherbst 1982 eröffnete die Galleri Bellmann mit einer spektakulären Ausstellung von 126 Gemälden und druckgraphischen Arbeiten
Edvard Munchs in neuen Räumen in der 57th Street in New York. Das
Munch Museum in Oslo hatte für diesen Anlass eine Lithographie des
berühmten "Schrei" ausgeliehen, der Direktor des Museums, Arne
Eggum, hatte den Text für den Ausstellungskatalog geschrieben. Die
Ausstellung fand viel Beachtung und auch Andy Warhol sah sie sich an.
Bereits 1973 war Warhol nach Oslo gereist und hatte sich dort im
Rahmen von Museumsbesuchen mit dem Werk Edvard Munchs auseinandergesetzt. Durch die Ausstellung in New York erwachte sein
Interesse an diesem Künstler und seiner Arbeit erneut. Die Künstler
verband Einiges: sowohl Munch als auch Warhol waren in ihrer jeweils
eigenen Art bedeutende Erneuerer der künstlerischen Druckgraphik.
Die Technik nimmt eine wichtige Rolle im Werk beider Künstler ein;
166
Munch experimentierte seit den 1890er Jahren mit verschiedenen
Techniken und hinterließ nach seinem Tod der Stadt Oslo über 17.000
Drucke. Andy Warhol integrierte als einer der ersten Künstler überhaupt
die Serigraphie als künstlerisches Medium, in der Tat ist sein Werk ohne
diese Technik nicht denkbar. Unter dem Eindruck der Ausstellung
beschloss Warhol vier Werke Edvard Munchs auszuwählen und sie in
einer Hommage an den Norweger neu zu interpretieren. Die Wahl fiel
hier auf die ikonischen Arbeiten "Der Schrei", "Madonna", "Selbstportrait
mit Skelett-Arm" und "Eva Mudocci (Die Brosche)". Dabei behielt Warhol
die ursprünglichen Titel Munchs bei und fügte ihnen jeweils ein (After
Munch) hinzu.
Die Galleri Bellmann beauftragte ihn darüber hinaus damit, 15 Arbeiten
Munchs als Gemälde neu zu interpretieren. Während die Gemälde zwischen 1983 und 1984 fertig gestellt wurden, arbeitete Warhol an
Graphit-Zeichnungen, die sein Drucker Rupert Jasen Smith als
Probedrucke in verschiedenen Farbvariationen zu drucken begann. Zu
einer Edition kam es nicht, da die Galleri Bellmann im Jahre 1985
schloss. Zwei Jahre später starb Andy Warhol, es blieb bei den jeweils
verschiedenen Einzeldrucken der ausgewählten Motive, die in ihren
Farben von zart bis leuchtend variieren.
Interessant ist an dieser Stelle noch zu bemerken, daß auch in der
Auswahl des Motivs der "Eva Mudocci (Die Brosche)" die Wahl auf ein
für die Verbindung zwischen den beiden Künstlern wichtiges Blatt gefallen war. Anders als bei anderen druckgraphischen Arbeiten hatte Munch
bei dem wunderschönen Portrait der Violinistin Eva Mudocci von 1902
direkt auf den Lithostein gearbeitet. Das Motiv wurde später von Berlin
nach Norwegen geschickt um einen zweiten Lithostein herzustellen. Im
Werk Munchs stellt diese Arbeit das klassisch schönste Portrait dar
und kann im Sinne seiner ikonenhaften Wiedererkennungswirkung
sicherlich mit der Bedeutung der "Marilyn" in Warhols Werk verglichen
werden.
212
167
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
213
WARHOL, ANDY
1928 PITTSBURGH - 1987 NEW YORK
213 | $ 27.200 - 40.800 / € 20.000 - 30.000
Cologne Cathedral. 1985. Farbserigraphie auf Lenox Museumskarton.
101,5 x 81,4cm. Verso gestempelt. Hermann Wünsche, Bonn/New York
(Hrsg.). Rahmen.
Mit den typischen leichten Bereibungen in den schwarzen
Farbbereichen. Verso in mehreren Punkten entlang der Blattränder
professionell montiert. Insgesamt in gutem Zustand.
168
Bestätigung:
Es liegt eine Bestätigung mit der Identifikations-Nr. 117.089 des
Andy Warhol Art Authentication Board, Inc., New York, vom 28. Oktober
2008 in Kopie vor. Dem Käufer der Arbeit wird das Originalzertifikat
ausgehändigt.
214
214 | $ 27.200 - 40.800 / € 20.000 - 30.000
Cologne Cathedral. 1985. Farbserigraphie auf Lenox Museumskarton.
101,5 x 81,2cm. Verso gestempelt. Hermann Wünsche, Bonn/New York
(Hrsg.). Rahmen.
Untere rechte Ecke minimal bestoßen. Einige wenige schwache Kratzer
in der Farboberfläche. Verso in mehreren Punkten entlang des Randes
professionell montiert. Insgesamt in sehr gutem Zustand.
Bestätigung:
Es liegt eine Bestätigung mit der Identifikations-Nr. 116/089 des
Andy Warhol Art Authentication Board, Inc., New York, vom 28. Oktober
2008 in Kopie vor. Dem Käufer der Arbeit wird das Originalzertifikat
ausgehändigt.
169
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
WARHOL, ANDY
1928 PITTSBURGH - 1987 NEW YORK
215 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
A dream of Jeannie with the light brown
shoes. Ca. 1955. Aquarellierte Offsetlithographie auf Velin. 13 x 23cm
(24,6 x 35cm). Signiert. Rahmen.
Blatt minimal gewellt. Minimale Knickspuren.
Leichte Schmutzspuren im unteren Randbereich. Verso Schmutzspur sowie Spuren und
Reste alter Montierung im oberen Blattbereich.
Blatt aus der 16-teiligen Mappe „À la recherche
du shoe perdu“ mit Gedichten von Ralph
Pomeroy. Da die Offsetlithographien unterschiedlich koloriert sind, hat jedes einen
Unikatcharakter.
Literatur:
Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg: Andy
Warhol Prints, A Catalogue Raisonné 19621987, Mailand 2003 (4. Auflage), Wvz. IV.78A.
215
216 | $ 10.880 - 13.600 / € 8.000 - 10.000
Oyster stew (Aus: Campbell’s soup II).
1969. Farbserigraphie auf leichtem Karton.
81 x 47cm (89 x 58,5cm). Ex. 14/250. Signiert
und Stempelnummerierung (verso). Factory
Additions, New York (Hrsg.). Rahmen.
Blatt etwas unfrisch mit deutlichen
Gebrauchsspuren. Verso Reste alter
Montierungen in der oberen Blatthälfte.
Blatt aus der 10-teiligen Serie.
Literatur:
Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg: Andy
Warhol Prints, A Catalogue Raisonné
1962-1987, Wvz.-Nr. II.60, Abb.
216
170
217 | $ 13.600 - 16.320 / € 10.000 - 12.000
Cow. 1971. Farbserigraphie auf Tapete.
116 x 76cm. Eines von 100 in Filzstift signierten Exemplaren. Factory Additions, New York
(Hrsg.). Rahmen.
Blatt papierbedingt leicht wellig. Knickspur in
der unteren linken Ecke. Obere und untere
Kante bestoßen. Typische leichte Bereibungen
in der Farboberfläche. Ansonsten in gutem
Zustand.
Diese Arbeit wurde anlässlich der Andy Warhol
Ausstellung im Whitney Museum of American
Art, New York vom 1. Mai bis zum 13. Juni
1971 veröffentlicht. Aus der unlimitierten
Auflage dieser Arbeit wurden 100 Exemplare
von Andy Warhol im Jahre 1979 in Filzstift signiert. Bei der vorliegenden Arbeit handelt es
sich um eines dieser Exemplare.
Literatur:
Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg: Andy
Warhol Prints - A Catalogue Raisonné 19621987, Mailand 2003 (4. Auflage), Wvz-Nr.
II.11A.
217
218 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Fiesta pig. 1979. Farbserigraphie auf Arches.
54,5 x 77,5cm. Ex. 31/200. Signiert und nummeriert. Axel Springer Verlag, Hamburg (Hrsg.).
Rahmen.
Blatt druckbedingt minimal gewellt. Minimale
Kratzspuren in der Farboberfläche.
Fachmännische kleinflächige Retuschen in
der unteren rechten Ecke. Verso an der oberen
und unteren Kante montiert.
Wvz. Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg
(2003), Nr. II.184. In der unteren linken Ecke
befindet sich der Trockenstempel des
Druckers Rupert Jasen Smith, New York, sowie
auf der Rückseite unten links der
Copyrightstempel des Künstlers.
218
171
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
219
220
WARHOL, ANDY
1928 PITTSBURGH - 1987 NEW YORK
219 | $ 5.440 - 8.160 / € 4.000 - 6.000
Franz Kafka. 1980. Farbserigraphie auf Lenox Museumskarton.
102 x 81cm. Ex. 3/200. Signiert und nummeriert. Roland Feldman
Fine Arts, Inc., New York; Jonathan A Editions, Tel Aviv (Hrsg.).
Rahmen.
Typische leichte Oberflächenbereibungen in den schwarzen
Farbbereichen der linken Blatthälfte. Untere linke Ecke leicht bestoßen.
Verso an den oberen Ecken montiert.
Mit dem Trockenstempel des Druckers Rupert Jasen Smith, New York.
Auf der Rückseite unten links befindet sich der Copyrightstempel des
Künstlers mit dem Titel der Serie, zu der die Arbeit gehört, „Ten portraits
of jews of the twentieth century“. Auf der Rückseite des Rahmens
befindet sich die Schlussschrift der Mappe mit der Auflistung aller sich
ursprünglich darin befindenden Portraits, den Angaben zur Auflage,
einem Trockenstempel des Druckers sowie einer weiteren
Nummerierung und Signatur des Künstlers.
Provenienz:
All State Galleries, New York.
Literatur:
Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg: Andy Warhol Prints - A Catalogue
Raisonné 1962-1987, Mailand 2003 (4. Auflage), Wvz-Nr. II.226.
172
220 | $ 13.600 - 16.320 / € 10.000 - 12.000
Sigmund Freud. 1980. Farbserigraphie auf Lenox Museumskarton.
101,5 x 80cm. Ex. 86/200. Signiert und nummeriert. Roland Feldman
Fine Arts, Inc., New York; Jonathan A Editions, Tel Aviv (Hrsg.).
Minimale Kratzspuren und Papierstauchung im oberen linken
Randbereich. Verso umlaufend montiert. Das Blatt ist mit dem
Trockenstempel des Druckers Rupert Jasen Smith, New York, versehen.
Auf der Rückseite unten links befindet sich der Copyrightstempel des
Künstlers und der Herausgeber. Die Serigraphie gehört zur zehnteiligen
Mappe: „Ten portraits of jews of the twentieth century“.
Literatur:
Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg: Andy Warhols Prints - A Catalogue
Raisonné 1962-1987, Mailand 2003 (4. Aufl.), Wvz-Nr. II.235.
221
221 | $ 20.400 - 27.200 / € 15.000 - 20.000
The shadow. 1981. Farbserigraphie und Diamantenstaub auf Lenox
Museumskarton. 96,5 x 96,5cm. Ex. 74/200. Signiert und nummeriert.
Roland Feldman Fine Arts, Inc., New York (Hrsg.). Rahmen.
Minimalste Obeflächenbereibungen durch Diamantenstaubpartikel.
Verso an den oberen Ecken montiert. Ansonsten in tadellosem Zustand.
Unterhalb der Signatur unten rechts befindet sich der Trockenstempel
des Druckers Rupert Jasen Smith, New York. Auf der Rückseite unten
links befindet sich der Copyrightstempel des Künstlers und
Herausgebers. Das Blatt gehört zu der 10-teiligen Mappe „Myths“.
Provenienz:
All State Galleries, New York.
Literatur
Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg: Andy Warhol Prints, A Catalogue
Raisonné 1962-1987, Mailand 2003, (4. Auflage), Wvz.-Nr. II.267, Abb.
173
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
222
174
223
WARHOL, ANDY
1928 PITTSBURGH - 1987 NEW YORK
222 | $ 20.400 - 24.480 / € 15.000 - 18.000
Aus: „$ (1)“. 1982. Farbserigraphie auf Lenox Museumskarton.
50 x 40cm. Ex. PP 2/3. Signiert und nummeriert. Andy Warhol (Hrsg.).
Verso Reste alter Montierung in den Randbereichen. Ansonsten in sehr
gutem Zustand. Das Blatt ist unten links mit dem Trockenstempel des
Druckers Rupert Jasen Smith, New York, versehen. Auf der Rückseite
befindet sich unten links der Copyrightstempel des Künstlers.
Serigraphie aus der sechsteiligen Mappe. Durch die Farb- und
Druckvariationen ist jedes Blatt ein Unikat.
223 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Commitee 2000. 1982. Farbserigraphie auf Lenox Museumskarton.
50,5 x 50,2cm (76,3 x 51cm). Ex. 1561/2000. Signiert und nummeriert.
Committee 2000, München (Hrsg.). Rahmen.
Minimaler Lichtrand im oberen Blattbereich. Stockfleckig. Verso Reste
alter Montierung an der oberen Kante.
Wvz. Feldman/Schellmann, Nr. II.289. Mit dem Trockenstempel des
Druckers Rupert Jasen Smith, New York. Verso Copyrightstempel des
Künstlers.
Literatur:
Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg: Andy Warhols Prints - A Catalogue
Raisonné 1962-1987, Mailand 2003 (4. Aufl.), Wvz-Nr. IIA.274-279.
175
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
224
WARHOL, ANDY
1928 PITTSBURGH - 1987 NEW YORK
224 | $ 13.600 - 20.400 / € 10.000 - 15.000
Lamentation. 1986. Farbserigraphie auf Lenox Museumskarton.
91,5 x 91,5cm. Ex. XII/XXV. Signiert und nummeriert (verso). Martha
Graham Center of Contemporary Dance, Inc., New York (Hrsg.).
Rahmen.
Typische leichte Oberflächenbereibungen in den schwarzen
Farbbereichen. Obere und untere linke Ecke minimal bestoßen.
176
Minimale Fingerabdrücke in der unteren linken Ecke. Verso umlaufend
montiert. Unten rechts befindet sich der Trockenstempel des Druckers
Rupert Jasen Smith, New York. Das Blatt gehört zu der 3-teiligen Mappe
„Martha Graham“, die anlässlich des 60. Jahrestages des Martha
Graham Centers of Contemporary Dance erschien.
Provenienz:
Martin Lawrence Gallery, New York.
Literatur:
Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg: Andy Warhol Prints, A Catalogue
Raisonné 1962-1987, Mailand 2003, (4. Auflage), Wvz.-Nr. II.288, Abb.
225
226
WELZEL, MANFRED
1926 BERLIN
225 | $ 4.080 - 5.440 / € 3.000 - 4.000
Mutter mit zwei Kindern. Bronze, rotbraun patiniert. 72,5 x 48 x 43cm.
Ex. 6/10. Signiert und nummeriert auf dem linken Saum des Kleides der
Mutter: MWelzel (lig.) 6/10.
226 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
Mutter umarmt ihr Kind. 1979. Bronze, grünbraun patiniert.
53 x 45 x 57cm. Ex. 5/7. Signiert, datiert und nummeriert auf dem
linken unteren Saum des Kleides der Mutter: M MWelzel (lig.) 79 5/7.
Sowie Gießerstempel Strassacker Kunstguss Süssen sowie
Kunstgussgütezeichen RAL.
227 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
In der offenen Tür. 1986. Bronze, braun patiniert. 42 x 26 x 21cm.
Ex. 4/12. Monogrammiert, datiert und nummeriert auf der Rückseite:
MW 86, 4/12.
227
177
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
WESSELMANN, TOM
1931 CINCINNATI - 2004 NEW YORK
228 | $ 8.160 - 10.880 / € 6.000 - 8.000
Beautiful bedroom Kate. 1998. Farbserigraphie
auf Karton. 74 x 120,5cm (88,5 x 135,5cm).
Ex. 1/90. Signiert und nummeriert.
Leicht gewellt und an den Kanten bestoßen.
Blatt unten links mit dem Trockenstempel
„screened images“ versehen.
228
WEST, FRANZ
1947 WIEN
229 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
Garderobe „abonnement“. 2003. Baustahl, rotbraun lackiert. 47 x 68,5 x 30cm. Ex. 82/100.
Monogrammiert und nummeriert links auf der
Rückseite: FW 82/100. Sowie Editeurspunze
ETK (Galerie Elisabeth & Klaus Thoman, Hrsg.).
229
178
WEWERKA, STEFAN
1928 MAGDEBURG
230 | $ 2.720 - 4.080 / € 2.000 - 3.000
Schiefer Stuhl. 1971. Multiple. Holz, rot lackiert.
70 x 64 x 40cm. Ex. 3/40. Signiert, datiert und
nummeriert auf der Unterseite der Sitzfläche:
Stefan Wewerka 71, 3/40. Sowie Stempel
editions mikro berlin (Hrsg.).
230
WUNDERLICH, PAUL
1927 EBERSWALDE 2010 SAINT-PIERRE-DE-VASSOLS
231 | $ 2.992 - 3.808 / € 2.200 - 2.800
Amazone. 1976. Bronze, partiell braun patiniert. Auf Marmorsockel. 37 x 80 x 11,5cm.
Ex. 205/500. Signiert (Stempelsignatur) auf
der Vorderseite des linken Beines: Wunderlich.
Sowie verso Gießerstempel Venturi Arte und
nummeriert 205/500.
231
179
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
232
233
180
WINTER, FRITZ
1905 ALTENBÖGGE - 1976 HERRSCHING
232 | $ 8.160 - 10.880 / € 6.000 - 8.000
Rot und wenig Grün. 1954. Öl auf Tempera. Auf Karton. Auf Hartfaser
aufgezogen. Auf den Rahmen montiert. 74 x 100cm. Signiert und datiert
unten rechts: Winter 54. Verso von fremder Hand erneut bezeichnet
sowie datiert, betitelt und mit Ortsangabe versehen: Fritz Winter /
Diessen ROT und wenig Grün 1954.
Zu dieser Arbeit liegt eine Bestätigung von Frau Dr. Gabriele Lohberg,
Trier, vom 25. Oktober 2011 vor. Wir danken Frau Dr. Lohberg für Ihre
freundliche Unterstützung.
Provenienz:
Galerie Gunar, Düsseldorf (Aufkleber auf Rahmenrückseite).
233 | $ 13.600 - 14.960 / € 10.000 - 11.000
Ruhig. 1952. Farbkreiden und Öl auf Karton. Auf Leinwand kaschiert
(50,8 x 70,2cm). 49,7 x 70cm. Signiert und datiert unten rechts:
fwinter 52. Rahmen.
Literatur:
Lohberg, Gabriele: Fritz Winter - Leben und Werk, mit Werkverzeichnis
der Gemälde und einem Anhang der sonstigen Techniken, München
1996, Wvz.-Nr. 1294, Abb. (Hier mit dem Vermerk: Verbleib unbekannt)
Galerie Marbach (Hrsg.): Fritz Winter - Werke 1949 bis 1956, mit einer
Einführung von Karlheinz Gabler, Bern 1968, Nr. 358.
234
WITTMANN, KAROLINE
MÜNCHEN 1913 - 1978
234 | $ 2.720 - 3.400 / € 2.000 - 2.500
Nikolaus. 1959. Öl auf Hartfaser. 69 x 40cm. Monogrammiert unten
rechts: K.W. Verso Nachlassstempel mit eingetragener
Wvz.-Nr.: 1959/35.
Literatur:
Arnold, Matthias: Karoline Wittmann - Leben und Werk der Münchner
Malerin, München 1996.Dollen, Ingrid von der: Karoline Wittmann
(1913-1978) - Das malerische Werk der Münchnerin, Tutzing 2010.
ZANGS, HERBERT
KREFELD 1924 - 2003
235 | $ 4.080 - 6.800 / € 3.000 - 5.000
Komposition Anti-Buch. 1975. Mischtechnik (Öl und Collage mit
Wellpappe, Metallgitter und Bilderrahmen) auf Sperrholz. 83 x 58cm.
Signiert und datiert oben links: ZANGS 75. Kastenrahmen.
Provenienz:
Privatsammlung, Nordrhein-Westfalen
Ketterer Kunst München, Auktion am 20.11.1999, Lot 98
Privatsammlung, Süddeutschland.
235
181
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
AB 10.00 UHR
236
ZIMMER, BERND
1948 MÜNCHEN
236 | $ 10.880 - 16.320 / € 8.000 - 12.000
„Spiegelung. Ladoga. Inseln“. 2003. Mischtechnik (Öl, Acryl, Pastell)
auf Leinwand. 160 x 200cm. Betitelt, signiert und datiert verso:
„Spiegelung. Ladoga. Inseln“ B. Zimmer 2003.
Literatur:
Ausst.-Kat. Bernd Zimmer, Russische Landung, Galerie Kämpf, Basel,
15. Mai 2004 - 19. Juni 2004, o.S.
182
237
237 | $ 9.520 - 12.240 / € 7.000 - 9.000
„Verschwindende Landschaft (Fading)“. 1993. Acryl auf Leinwand.
160 x 200cm. Betitelt, signiert und datiert verso oben links:
‘Verschwindende / Landschaft’ / (Fading) / B. Zimmer ‘93.
Provenienz:
Privatsammlung, Österreich.
Literatur:
Jensen, Jens Christian (Hrsg.): Bernd Zimmer - Bilder-Landschaften,
Dortmund 1997, Abb. S. 56.
„Jeder große Maler, der seine Fundamente auf der Landschaftsmalerei
gründete und darauf aufbaute, ließ in der Geschichte Spuren,
Akzentsetzende Zeichen seines eigenen Verständnisses zurück, deren
Bedeutungen lediglich aus dem inneren Gehalt des Werks zu interpretieren sind. Wahre Kunstwerke legen Bedeutungen nicht auf der deklarativen Ebene bloß, sondern verhüllen sie durch das Einschreiben spezifisch persönlicher Malhandschriften in die visuell chiffrierte
Kunstsprache. Bedeutung und Aussage des Werks Bernd Zimmers enthüllt sich aus der Ganzheitlichkeit im Auftreten sowohl thematischer
wie auch malerischer Bestandteile: aus den Motiven, die trotz ihrer
Metamorphosen an natürliche erinnern, aus dem Empfinden von
Eigenschaften und Charakteristika bestimmter Landschaften, aus schematischen Figuren, die summarisch die Hauptgestaltungsmerkmale der
dargestellten Situationen aufnehmen sowie aus natürlichen Farben,
verdichtet in der Reinheit ihrer visuellen Materialisierung. Es handelt
sich um ein im System der vier Elemente mythologisch kodiertes
Prinzip“ (Mikuz, Jure: Moränen - Fadings - versteckte Landschaften; In:
Bernd Zimmer - Bilder und Landschaften, S. 48).
183
KÜNSTLERINDEX | INDEX OF ARTISTS
A
Ackermann, Franz
Ackermann, Max
Ackermann, Otto
Adamski, Hans-Peter
Adler, Jankel
Adrion, Lucien
Aeppli, Eva
Agricola, Rudolf Alexander
Albers, Josef
Alviani, Getulio
Anatol
Antes, Horst
Anzinger, Siegfried
Arman
Arntz, Gerd
Arp, Hans (Jean)
Avramidis, Joannis
420
240, 241, 242
421
1
243
244
2
245
3
570
571
4, 5, 6
572, 573
7
422, 423
246, 424, 425
8
B
Bach, Elvira
9 – 11, 574 - 577
Baechler, Donald
12 -14, 578
Baldessari, John
579
Balwé, Arnold
247
Barberá, Juan
580
Bargheer, Eduard
248
Barlach, Ernst
249, 250, 426
Baselitz, Georg
15, 16
Bauer, Rudolf
251, 252
Baumeister, Willi
253, 254, 427
Baumgärtel, Thomas
581, 584
Bazaine, Jean René
585
Beattie, Basil
586
Bechtold, Erwin
587
Beckmann, Max
428, 429
Bellmer, Hans
588, 589
BEN (Benjamin Vautier)
838
Berber, Mersad
590, 591
Berges, Werner
592, 593
Berner, Bernd
594
Berrocal, Miguel
595, 596
Betyna, Paul
430
Beuys, Joseph
17 -19, 597 -604
Beuys, Joseph und Byars, James Lee
20
Beuys, Joseph und Warhol, Andy
601
Beyer, Otto
431
Bill, Max
605, 606, 607
Bisky, Norbert
608
Bissier, Julius Heinrich
255, 256, 257
Bitran, Albert
21
Bleckert, Hajo
609
Bogart, Bram
22, 610, 611
Bohl, Henning
23
Bonato, Victor
612, 613, 614
Botero, Fernando
615
Bott, Francis
27
Böttger, Herbert
258
Bourgeois, Louise
24
Braque, Georges
259, 260, 435 -437
Breker, Arno
438 -441
Brendel, Walter
616
Britto, Romero
617
Brüning, Peter
25
Buchholz, Erich
618
Buffet, Bernard
26, 432
Burden, Chris
28
Burges, Michael
29, 619, 620
Buthe, Michael
621
Büttner, Erich
433, 434
Byars, James Lee
30, 622
C
Calder, Alexander
184
623, 624, 625
Campendonk, Heinrich
Canonico, Felice
Chagall, Marc
Champion, Theo
Chia, Sandro
Chillida, Eduardo
Christo
Chryssa, Vardea M.
Clavé, Antoni
Coignard, James
Corinth, Lovis
Corneille
Cragg, Tony
Cruz-Diez, Carlos
261, 442
626
262 – 269, 443 -444
270, 271
32, 627
33, 34
628, 629, 630
35
116, 731
36, 631 - 635
272, 273
636, 637, 638
639
640
D
Dahmen, Karl Fred
Dalí, Salvador
Dank, Franz
Davie, Alan
Davringhausen, H. M.
Delaunay-Terk, Sonia
Denis, Maurice
Dexel, Walter
Diebenkorn, Richard
Dix, Otto
Dobberkau, Heide
Dokoupil, Jiri Georg
Dongen, Kees van
Dorny, Bertrand
Draper, Markus
Duarte, Angel
Dubuffet, Jean
Dufy, Raoul
Dumas, Marlène
37
274 – 279, 446 - 458
459, 641
642
280 – 283, 460
285, 461, 462
286
284, 463
38
287, 288, 464
643
644, 645
465
646
647, 648
39
40
289
41
E
Ebersbach, Hartwig
Edelhoff, Albin
Edelmann, Yrjö
Ellmann, Tobias
Erben, Ulrich
Ernst, Max
Erté
Essig, Karl Heinz
Estève, Maurice
Ewel, Gerd
42
467
43
649
44
290 – 292, 467 A - 477
478
45, 46
650
293, 294
F
Fathwinter
651
Fautrier, Jean
47
Federle, Helmuth M.
48 - 51
Feininger, Lyonel
295 – 297, 479
Fini, Leonor
298
Fleischhacker, Leopold
299, 480
Flora, Paul
652
Förg, Günther
53 – 55, 653
Förg, Günther und Metzel, Olaf
52
Francis, Sam
654, 655
Frank, Edvard
481 - 485
Friedlaender, Johnny
486, 487
Fritze, Peter-Arnold
56
Frohner, Adolf
656
Fruhtrunk, Günter
57
Fuchs, Ernst
488, 657
Fussmann, Klaus
58 – 60, 658 - 661
G
Gauguin, Paul René
Geiger, Rupprecht
Generalic, Josip
Gerolds
Gilles, Werner
662
61, 663 - 665
666
667
299 A
Gober, Robert
Gonschior, Kuno
Görg, Jürgen
Götz, Karl Otto
Graubner, Gotthard
Grieshaber, HAP
Grosz, George
Guttuso, Renato
62
64
668, 669
63, 670
65
300 – 319, 1000 - 1250
320, 321
65 A
H
Hadid, Zaha
Hamaguchi, Yozo
Hambüchen, Georg
Hamilton, Richard
Hauptmann, Ivo
Hausner, Rudolf
Hauth, Emil van
Heckel, Erich
Heidelbach, Karl
Heisig, Bernhard
Held, Burkhard
Herkenrath, Peter
Herold, Georg
Herrmann, Curt
Hilton, Roger
Hirst, Damien
Hitzler, Franz
Hockney, David
Hodler, Ferdinand
Hoerle, Heinrich
Hofer, Karl
Holger, Dirk
Holzer, Jenny
Hrdlicka, Alfred
Huber, Thomas
Hundertwasser, F.
671, 672
673
489
66, 674
490
675
491
322 – 325, 492 -493
676
677
678
67 – 69, 679 - 684
70, 685, 686
326
71
72
687
73
327
328, 329, 687 A, 688
330 - 334
689, 690
691
74
692
75 – 79, 693 - 698
I
Imkamp, Wilhelm
Immendorff, Jörg
Indiana, Robert
494, 495
80 – 82, 699
700 - 703
J
Jacob, Rudolf
Jacobs, Holger
Jakoby, Július
Jawlensky, Andreas
Jenkins, Paul
Jochims, Raimer
Jones, Allen
Judd, Donald
335, 497, 498
704
336, 496
338
705
83
706 - 708
84, 85, 86
K
Kabakov, Ilya
Kaeseberg
Kalinowski, Horst Egon
Kapoor, Anish
Katalog
Katz, Alex
Kaufmann, Arthur
Kaus, Max
Kelley, Mike
Kelly, Ellsworth
Keunen, Alexis
Kim, Tschang-Yeul
Kippenberger, Martin
Kirchner, Ernst Ludwig
Kirkeby, Per
Klapheck, Konrad
Kleinschmidt, Paul
Klimsch, Fritz
Klinge, Dietrich
Kluge, Constantin
709, 710
711, 712
713
87
499
88
337
501
714
89
90
91
92, 715
339 - 344
93, 716
94
499 A
345, 346
717 - 720
500
Knap, Jan
Knoebel, Imi
Kocic, Stevan
Kokoschka, Oskar
Koller, Oskar
Kollwitz, Käthe
Kopfermann, Sigrid
Kosolapov, Aleksander
Kounellis, Jannis
Krauskopf, Bruno
Kriwet, Ferdinand
Kröhnke, Anka
Kumpf, Gottfried
Kupka, Frantisek
721
95, 722 - 724
96
347 – 350, 502 - 504
725 - 728
351, 505 - 507
97
729
98
99
730
731
100
352, 353
L
Lalanne, François-Xavier
Larner, Liz
Le Corbusier
Leger, Fernand
Lehmbruck, Wilhelm
Lichtenstein, Roy
Lucas, Simone
Lüdicke, Marianne
Lüpertz, Markus
Lurcat, Jean
Luther, Adolf
101
732
445
733, 354, 508, 509
355
102, 103, 734
735, 736
737, 738
104 – 107, 739 - 744
356
108, 109, 745
M
Maatsch, Thilo
Mack, Heinz
Macke, August
Magnelli, Alberto
Majerus, Michel
Mammen, Jeanne
Mangold, Joseph
Mappenwerke
Marini, Marino
Masereel, Frans
Mataré, Ewald
Mathieu, Georges
Meese, Jonathan
Meidner, Ludwig
Meistermann, Georg
Mense, Carlo
Minoli, Paolo
Miotte, Jean
Miró, Joan
Modersohn, Otto
Moll, Margarete (Marg)
Moore, Henry
Moser, Carl
Mosset, Oliver
Mueller, Otto
Müller, Johann Georg
Müller, Richard
Music, Zoran
746
110 – 113, 747 - 749
357
510
114
358, 511
359, 512
115, 750, 751, 752
753, 754, 755
360, 361
362, 363, 364
117
118, 756, 757
513 - 518
519
365
119
120
366 – 379, 520 - 524
380
381, 382
121
525
122, 123, 124
383
125
526, 527
758
N
Nagel, Peter
Näher, Christa
Nara, Yoshitomo und Sugito, Hiroshi
Nay, Ernst Wilhelm
Nemuchin, Vladimir
Nestler, Wolfgang
Nicolai, Olaf
Nitsch, Hermann
Nitsche, Frank
Nolde, Emil
759
760
761
762, 763
764
765
766
126
127
384, 385
O
Ofen, Michael van
Oltmanns, Willi
128, 129
528
Ophey, Walter
Oppenheim, Meret
Ortega, José
P
Paeffgen, C.O.
Paladino, Mimmo
Pankok, Otto
Paolozzi, Eduardo
Papart, Max
Pasch, Clemens
Pechstein, H. M.
Peiffer Watenphul, Max
Penck, AR
Pfahler, Georg Karl
Picard le Doux, Jean
Picasso, Pablo
Piene, Otto
Pijuan, Joan Hernández
Polke, Sigmar
Prince, Richard
Pusenkoff, George
386
767
768
769
130
529 - 534
770
771
535
387 – 390, 536 -537
391
131 – 133, 772 - 774
134
392
393 – 400, 538 - 543
135 – 139, 775 - 781
140
141 – 143, 782 - 784
144 - 146
147
Q
Quinte, Lothar
R
Rabin, Oskar
Räderscheidt, Anton
Rainer, Arnulf
Ramos, Mel
Rauch, Neo
Rauschenberg, Robert
Reich an der Stolpe, Siegfried
Reichenberger, Peter
Rhoades, Jason
Richter, Daniel
Richter, Gerhard
Rodriguez, José
Roehr, Peter
Rohlfs, Christian
Ronig, Ludwig Egidius
Roth, Dieter
Ruscha, Ed und Ganzer, Jim
Ruscha, Edward
785, 786
401
544, 787
154
788, 789
149, 150
151, 790, 791
792
793
152
794
155, 156, 795
796
157
402
403, 404
158, 797
798
159, 160
S
Sabatier, Roland
799
Saint-Phalle, Niki de
161 – 163, 800 - 803
Sarmento, Juliao
804
Schäfer, Frank Ludwig
545
Scheele, Kurt
546
Scheibitz, Thomas
164
Scheid, Bernd
165, 166
Schleime, Cornelia
167
Schlemmer, Oskar
405, 406
Schlieker, Hans-Jürgen
805
Schmidt-Rottluff, Karl
407, 408, 409
Schröter, Annette
168
Schuffenecker, Claude Émile
410
Schultze, Bernard
169 – 173, 806, 807
Schumacher, Emil
809 - 812
Schwarzer, Bernd
174 - 179
Scully, Sean
180
SEO
181, 182
Siepmann, Heinrich
183, 184, 185
Sieverding, Katharina
186
Signovert, Jean
813
Simeti, Turi
187, 814
Sintenis, Renée
411, 412
Snelson, Kenneth
188
Sopher, Bernhard
547
Sosnowski, Kajetan
189
Soto, Jesús Raphael de
Soulages, Pierre
Spoerri, Daniel
Sponholz, Axel
Staudt, Klaus
Steiner, Josef
Stella, Frank
Stöhrer, Walter
Strawalde
T
Tapies, Antoni
Thek, Paul
Thieler, Fred
Tilson, Joe
Tobey, Mark
Tobias, Gert und Uwe
Trier, Hann
Trockel, Rosemarie
Troschke, Wolfgang
Tschinkel, Augustin
Tübke, Werner
Twombly, Cy
815
190
548
549
191
550
192
193
194
195, 817 - 818
196
197, 822, 823
824
825
198
199, 200, 826
201, 202
827
551
203
204, 205, 206
U
Ubac, Rodolphe Raoul
828
Uecker, Günther
207, 208, 829 - 832
Uhlig, Max
209, 832 A
Unbekannter Künstler
833
Ungerer, Tomi
834
Ursula (Ursula Schultze-Bluhm)
808
Ury, Lesser
413, 414
Utrillo, Maurice
552
V
Vallribera, Josep
van Doorn, Tinus
Vasarely, Victor
Verhaegen, Fernand
Viegener, Eberhard
Virnich, Thomas
Völker, Cornelius
Vordemberge, Friedrich
Voss, Jan
Vostell, Wolf
W
Warhol, Andy
Weinberger, Lois
Welzel, Manfred
Wesselmann, Tom
West, Franz
Wewerka, Stefan
Wigand, Albert
Winter, Fritz
Wittmann, Karoline
Wunderlich, Paul
Z
Zangs, Herbert
Zao Wou-ki (Zhao Wuji)
Zappettini, Gianfranco
Zille, Heinrich
Zimmer, Bernd
Zounek
835
466
836, 837, 837 A,
415
416, 553
839
211
417
840
841, 842
212 -224, 843 - 851
852
225 – 227, 853, 854
228, 855
229
230
418
232, 233, 856 - 859
234
231, 860 - 864
235
865
866
554
236, 237
555
185
ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
1.
VERSTEIGERUNG
1.1 VAN HAM Kunstauktionen KG (nachfolgend VAN HAM)
versteigert in einer öffentlichen Versteigerung gemäß §§
474 Abs.1 Satz 2, 383 Abs. 3 Satz 1 BGB als Kommissionär
im eigenen Namen und für Rechnung der Auftraggeber, die
unbenannt bleiben.
1.2 Die zur Versteigerung kommenden Gegenstände können vor der Versteigerung besichtigt und ge-prüft werden.
Dabei haften die Interessenten für von ihnen verursachte
Schäden an den ausgestellten Objekten.
2.
BESCHAFFENHEIT, GEWÄHRLEISTUNG
2.1 Die zur Versteigerung gelangenden und im Rahmen
der Vorbesichtigung prüfbaren und zu besichtigenden
Kunstwerke sind ausnahmslos gebraucht. Sie haben einen
ihrem Alter und ihrer Provenienz entsprechenden
Erhaltungszustand. Beanstandungen des
Erhaltungszustandes werden im Katalog nur erwähnt, wenn
sie nach Auffassung von VAN HAM den optischen Gesamteindruck des Kunstwerkes maßgeblich beeinträchtigen.
Fehlende Angaben zum Erhaltungszustand begründen infolge dessen auch keine Garantie oder Beschaffenheitsvereinbarung. Interessenten können einen Zustandsbericht für
jedes Kunstwerk anfordern. Dieser Bericht, mündlich oder
in Schriftform, enthält keine abweichende Individualabrede
und bringt lediglich eine subjektive Einschätzung von VAN
HAM zum Ausdruck. Die Angaben im Zustandsbericht werden nach bestem Wissen und Gewissen erteilt. Sie sind
keine Garantien oder Beschaffenheitsvereinbarungen und
dienen ausschließlich der unverbindlichen Information.
Gleiches gilt für Auskünfte jedweder Art, sei es mündlich
oder schriftlich. In allen Fällen ist der tatsächliche
Erhaltungszustand des Kunstwerkes zum Zeitpunkt seines
Zuschlages vereinbarte Beschaffenheit im Sinne der
gesetzlichen Bestimmungen (§§ 434ff BGB).
2.2 Alle Angaben im Katalog beruhen auf den bis zum
Zeitpunkt der Drucklegung veröffentlichten oder sonst allgemein zugänglichen wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Wird zusätzlich ein Internet-Katalog erstellt, sind dennoch
die Angaben der gedruckten Fassung maßgeblich; nur in
den Fällen, in denen kein gedruckter Katalog vorliegt bzw.
die Objekte im Rahmen einer sog. stillen Auktion versteigert
werden, ist der Internetkatalog maßgeblich. VAN HAM behält
sich vor, Katalogangaben über die zu versteigernden
Kunstwerke zu berichtigen. Diese Berichtigung erfolgt durch
schriftlichen Aushang am Ort der Versteigerung und/oder
mündlich durch den Auktionator unmittelbar vor der Versteigerung des einzelnen Kunstgegenstandes. Die berichtigten Angaben treten an die Stelle der Katalogbeschreibung.
2.3 Unabhängig von der Regelung unter Ziff. 2.1 sind Teil der
mit dem Käufer vereinbarten Beschaffenheit nur diejenigen
Katalogangaben, die sich auf die Urheberschaft des
Kunstwerkes beziehen. Eine besondere Garantie, aus der sich
darüber hinausgehende Rechte (§§ 443, 477 BGB) ergeben,
wird von VAN HAM nicht übernommen Weitere Beschaffenheitsmerkmale als die Urheberschaft des Kunstwerkes, sind
auch dann nicht vertraglich vereinbart, wenn das Kunstwerk
aus Gründen der Werbung herausgestellt wird. Das Gleiche gilt
für die im Katalog befindlichen Abbildungen. Diese Abbildungen dienen dem Zweck, dem Interessenten eine
Vorstellung von dem Kunstwerk zu geben; sie sind weder
Bestandteil der Beschaffenheitsvereinbarung noch eine
Garantie für die Beschaffenheit.
2.4 Eine Haftung von VAN HAM wegen etwaiger Mängel
wird ausdrücklich ausgeschlossen, sofern eine gesetzliche
Haftung nicht zwingend vorgegeben ist.
2.5 Weist der Käufer jedoch innerhalb eines Jahres nach
Übergabe des Kunstwerkes nach, dass Katalog-angaben
über die Urheberschaft des Kunstwerkes unrichtig sind
und nicht mit der anerkannten Mei-nung der Experten am
Tag der Drucklegung übereinstimmten, verpflichtet sich
VAN HAM unabhängig von Ziffer 2.4, seine Rechte gegenüber dem Einlieferer geltend zu machen. Im Falle der erfolgreichen Inanspruchnahme des Einlieferers erstattet VAN
HAM dem Erwerber ausschließlich den gesamten
Stand: 15.10.2011
Kaufpreis. Darüber hinaus verpflichtet sich VAN HAM für
die Dauer von zwei Jahren bei erwiesener Unechtheit zur
Rückgabe der vollständigen Kommission. Voraussetzung
ist jeweils, dass keine Ansprüche Dritter an dem
Kunstwerk bestehen und das Kunstwerk am Sitz von VAN
HAM in Köln in unverändertem Zustand zurückgegeben
wird. Der Unrichtigkeitsnachweis gilt u.a. als geführt,
wenn ein international anerkannter Experte für den im Katalog angegebenen Urheber die Aufnahme des
Kunstwerkes in das von ihm erstellte Werkverzeichnis
(„Catalogue Raisonné“) verweigert.
2.6 Schadensersatzansprüche gegen VAN HAM wegen
Rechts- und Sachmängeln sowie aus sonstigen
Rechtsgründen (inkl. Ersatz vergeblicher Aufwendungen
sowie Ersatz von Gutachterkosten) sind ausgeschlossen,
soweit sie nicht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem
Handeln von VAN HAM oder auf der Verletzung wesentlicher
Vertragspflichten durch VAN HAM beruhen oder ihre Ursache
in der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit haben.
2.7 Alle Ansprüche gegen VAN HAM verjähren ein Jahr
nach Übergabe des zugeschlagenen Kunstwerkes, soweit
sie nicht auf einer vorsätzlichen Rechtsverletzung beruhen
oder gesetzlich zwingend längere Verjährungsfristen vorgegeben sind.
3.
DURCHFÜHRUNG DER VERSTEIGERUNG, GEBOTE
3.1 Die im Katalog angegebenen Schätzpreise sind keine
Mindest- oder Höchstpreise, sondern dienen nur als
Anhaltspunkt für den Verkehrswert der Gegenstände ohne
Gewähr für die Richtigkeit. Andere Währungsangaben dienen lediglich der Information und sind unverbindlich.
Gegenstände von geringem Wert können als Konvolute
außerhalb des Katalogs versteigert werden.
3.2 VAN HAM behält sich das Recht vor, während der
Versteigerung Nummern des Katalogs zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihenfolge auszubieten oder zurückzuziehen.
3.3 Alle Gebote gelten als vom Bieter im eigenen Namen
und für eigene Rechnung abgegeben. Will ein Bieter Gebote
im Namen eines Dritten abgeben, so hat er dies 24 Stunden
vor Versteigerungsbeginn unter Nennung von Namen und
Anschrift des Vertretenen und unter Vorlage einer schriftlichen Vollmacht mitzuteilen. Andernfalls kommt der
Kaufvertrag bei Zuschlag mit dem Bieter zustande.
3.4 Jeder Bieter erhält nach Vorlage eines gültigen
Personaldokuments und Zulassung zur Auktion von VAN
HAM eine Bieternummer. Nur unter dieser Nummer abgegebene Gebote werden auf der Auktion berücksichtigt.
3.5 Von Bietern, die VAN HAM noch unbekannt sind,
benötigt VAN HAM spätestens 24 Stunden vor Be-ginn der
Auktion eine schriftliche Anmeldung mit gültigem
Personalausweis. VAN HAM behält sich das Recht vor, eine
zeitnahe Bankauskunft oder Referenzen für die Zulassung
zur Auktion anzufordern.
3.6 Dem Einlieferer ist das Eigengebot bzw. das Gebot
durch einen Dritten auf selbst eingelieferte Ware nicht
gestattet. Bietet der Einlieferer oder ein von diesem beauftragter Dritter gleichwohl und erhält den Zuschlag, so ist er
jedem anderen Bieter gleichgestellt. Für den Eigenbieter gelten die Bestimmungen der Versteigerungsbedingungen
daher entsprechend.
3.7 VAN HAM kann für den Einlieferer bis zu einem Betrag
unterhalb des Limits auf dessen eingeliefertes Los bieten,
ohne dies offenzulegen und unabhängig davon, ob anderweitige Gebote abgegeben werden oder nicht.
3.8 Der Preis bei Aufruf wird vom Versteigerer festgelegt;
gesteigert wird im Regelfall um maximal 10% des vorangegangenen Gebotes in Euro. Gebote können persönlich im
Auktionssaal, sowie bei Abwe-senheit schriftlich, telefonisch oder mittels Internet über den Online-Katalog auf der
Home Page von VAN HAM oder einer von VAN HAM zugelassenen Plattform abgegeben werden.
3.9 Für die am Ende des Kataloges aufgeführten
Katalognummern, welche mit „+“ gekennzeichnet sind,
gelten die Bestimmungen der sog. „Stillen Auktion“
(vg. Ziff. 10).
3.10 Alle Gebote beziehen sich auf den sog. Hammerpreis
und erhöhen sich um das Aufgeld, Mehr-wertsteuer sowie
ggf. Folgerecht und Zollumlage. Bei gleich hohen Geboten,
unabhängig ob im Auktionssaal, telefonisch, schriftlich
oder per Internet abgegeben, entscheidet das Los.
Schriftliche Gebote oder Gebote per Internet werden von
VAN HAM nur mit dem Betrag in Anspruch genommen, der
erforderlich ist, um ein anderes abgegebenes Gebot zu
überbieten.
3.11 Gebote in Abwesenheit werden in der Regel zugelassen, wenn diese mindestens 24 Stunden vor Beginn der
Versteigerung bei VAN HAM eingehen und, sofern erforderlich, die weiteren Informationen gemäß Ziff. 3.5 vorliegen.
Das Gebot muss das Kunstwerk unter Aufführung von
Katalognummer und Katalogbezeichnung benennen. Im
Zweifel ist die Katalognummer maßgeblich; Unklarheiten
gehen zu Lasten des Bieters. Die Bearbeitung der Gebote in
Abwesenheit ist ein zusätzlicher und kostenloser Service
von VAN HAM, daher kann keine Zusicherung für deren
Ausführung bzw. fehlerfreie Durchführung gegeben werden.
Dies gilt nicht, soweit VAN HAM einen Fehler wegen
Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit zu vertreten hat. Die in
Abwesenheit abgegebenen Gebote sind den unter
Anwesenden in der Versteigerung abgegebenen Geboten bei
Zuschlag gleichgestellt.
3.12 Das schriftliche Gebot muss vom Bieter unterzeichnet
sein. Bei schriftlichen Geboten beauftragt der Interessent
den Versteigerer, für ihn Gebote abzugeben.
3.13 Bei telefonischen Geboten wird ein im Saal anwesender Telefonist beauftragt, nach Anweisung des
Telefonbieters, Gebote abzugeben. Telefonische Gebote können von VAN HAM aufgezeichnet wer-den. Mit dem Antrag
zum telefonischen Bieten erklärt sich der Antragsteller mit
der Aufzeichnung von Telefongesprächen einverstanden.
VAN HAM haftet nicht für das Zustandekommen und die
Aufrechterhaltung von Telekommunikationsverbindungen
oder Übermittlungsfehler.
3.14 Internet-Gebote können sowohl als sog. „Vor-Gebote“
vor Beginn einer Versteigerung als auch als sog. „LiveGebote“ während einer im Internet live übertragenen
Versteigerung sowie als sog. „Nach-Gebote“ nach
Beendigung der Versteigerung nach Maßgabe der nachstehenden Regelungen abgege-ben werden. Gebote, die bei
VAN HAM während einer laufenden Versteigerung via
Internet eingehen, werden im Rahmen der laufenden
Versteigerung nur dann berücksichtigt, wenn es sich um
eine live im Internet übertragene Versteigerung handelt. Im
Übrigen sind Internet-Gebote nur dann zulässig, wenn der
Bieter von VAN HAM zum Bieten über das Internet durch
Zusendung eines Benutzernamens und eines Passwortes
zugelassen worden ist. Sie stellen nur dann gültige Gebote
dar, wenn sie durch den Benutzernamen und das Passwort
zweifelsfrei dem Bieter zuzuordnen sind. Die über das
Internet übertragenen Gebote werden elektronisch protokolliert. Die Richtigkeit der Protokolle wird vom Bieter/ Käufer
anerkannt, dem jedoch der Nachweis ihrer Unrichtigkeit
offen steht. Live-Gebote werden wie Gebote aus dem
Versteigerungssaal berücksichtigt.
3.15 Der Nachverkauf ist Teil der Versteigerung. Bei
Nachgeboten kommt ein Vertrag erst dann zustande, wenn
VAN HAM das Gebot annimmt.
3.16 Das Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen findet auf Schrift-, Telefon- und Internetgebote
keine Anwendung, sofern das Gebot nicht im Rahmen einer
sog. stillen Auktion erfolgte.
4.
ZUSCHLAG
Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den
Höchstbietenden. Mit dem Zuschlag kommt zwischen VAN
HAM und dem Bieter, dem der Zuschlag erteilt wird, ein
Kaufvertrag zustande. VAN HAM kann den Zuschlag verweigern oder unter Vorbehalt erteilen. Dies gilt insbesondere
dann, wenn ein Bieter, der dem Versteigerer nicht bekannt
ist oder mit dem eine Geschäftsverbindung noch nicht
besteht, nicht spätestens bis zum Beginn der Versteigerung
Sicherheit in Form von Bankauskünften oder Garantien leistet. Ein Anspruch auf Annahme eines Gebotes besteht
jedoch grundsätzlich nicht. Wird ein Gebot abgelehnt, so
bleibt das vorangegangene Gebot wirksam. Wenn mehrere
Personen das gleiche Gebot abgeben und nach dreimaligem
Aufruf kein höheres Gebot erfolgt, entscheidet das Los. VAN
HAM kann den Zuschlag zurücknehmen und die Sache
erneut ausrufen, wenn irrtümlich ein rechtzeitig abgegebenes höheres Gebot übersehen worden ist oder wenn der
Höchstbietende sein Gebot nicht gelten lassen will oder
sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen. Wenn trotz
abgegebenen Gebots ein Zuschlag nicht erteilt wird, haftet
VAN HAM dem Bieter nur bei Vorsatz oder grober
Fahrlässigkeit. Bei einem unter Vorbehalt erteilten Zuschlag
bleibt der Bieter einen Monat an sein Gebot gebunden. Ein
unter Vorbehalt erteilter Zuschlag wird nur wirksam, wenn
VAN HAM das Gebot innerhalb eines Monats nach dem Tag
der Versteigerung schriftlich durch entsprechende
Rechnungslegung bestätigt.
5.6 Zahlungsverzug tritt 14 Tage nach Vertragsschluss,
also Zuschlagserteilung oder Annahme des Nachgebotes
ein. Zahlungen sind in Euro an VAN HAM zu leisten.
Entsprechendes gilt für Schecks, die erst nach vorbehaltloser Bankgutschrift als Erfüllung anerkannt werden.
5.
6.2 Hat der Erwerber die Gegenstände nicht spätestens
drei Wochen nach erfolgtem Zuschlag bzw. nach Mitteilung
bei VAN HAM abgeholt, wird VAN HAM den Erwerber zur
Abholung der Gegenstände binnen einer Woche auffordern. Nach Ablauf dieser Frist hat VAN HAM das Recht, die
Gegenstände auf Kosten und Gefahr des Erwerbers bei
einem Lagerhalter aufbewahren zu lassen. Vor einer
Aufbewah-rung unterrichtet VAN HAM den Erwerber. Bei
einer Selbsteinlagerung durch VAN HAM werden bis zu 1%
p.a. des Zuschlagpreises für Versicherungs- und Lagerkosten berechnet. Unabhängig davon kann VAN HAM wahlweise Erfüllung des Vertrages verlangen oder die gesetzlichen Rechte wegen Pflichtverletzung geltend machen. Zur
Berechnung eines eventuellen Schadens wird auf Ziff. 5
und 8 dieser Bedingungen verwiesen.
KAUFPREIS UND ZAHLUNG
5.1 Neben der Zuschlagssumme ist vom Käufer für die
ersten 100.000 Euro ein Aufgeld von 25% und auf die darüber hinausgehenden Beträge von 22% zu zahlen. Hierin ist
die gesetzliche Umsatzsteuer bereits enthalten, welche
jedoch wegen Differenzbesteuerung nach § 25a UStG nicht
ausgewiesen wird. Bei Objekten, die im Anhang als regelbesteuert vermerkt sind, wird auf den Zuschlag auf die ersten
100.000 Euro ein Aufgeld von 21% und auf die darüber hinausgehenden Beträge von 18% erhoben. Auf die Summe von
Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer
von z.Zt. 7% (Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Graphiken,
etc.) bzw. 19% (Kunstgewerbe, Teppiche, Schmuck, Uhren,
Siebdrucke, Offsets, Photographien, etc.) erhoben.
5.2 Der Veräußerer ist gemäß § 26 Abs.1 UrhG zur Zahlung
einer gesetzlichen Folgerechtsgebühr auf den Verkaufserlös
aller Originalwerke der bildenden Kunst und der Photographie verpflichtet, deren Urheber noch nicht 70 Jahre vor
dem Ende des Verkaufes verstorben sind. Davon trägt der
Käufer anteilig in Form einer pauschalen Umlage von:
- 1,5% auf einen Hammerpreis bis zu € 200.000
- 0,5% für den übersteigenden Hammerpreis
von € 200.001 bis € 350.000 bzw.
- 0,25% für einen weiteren Hammerpreis von
€ 350.001 bis € 500.000 sowie
- 0,125% für den weiter übersteigenden
Hammerpreis bis zu fünf Millionen; maximal
€ 6.250.
5.3 Für Unternehmer, die zum Vorsteuerabzug berechtigt
sind, kann die Rechnung auf Wunsch (nach vorheriger
Mitteilung) nach der Regelbesteuerung ausgestellt werden.
Von der Umsatzsteuer befreit sind Auslieferungen in
Drittländer (d.h. außerhalb der EU) und – bei Angabe der
USt.-ID-Nr. – auch an Unternehmen in EU-Mitgliedsländer.
Verbringen Auktionsteilnehmer ersteigerte Gegenstände
selbst in Drittländer, wird ihnen die Umsatzsteuer erstattet,
sobald VAN HAM der Ausfuhr- und Abnehmer-nachweis vorliegt.
5.7 Die Gegenstände werden grundsätzlich erst nach vollständiger Bezahlung aller vom Käufer geschul-deten
Beträge ausgehändigt.
6.
so haftet der säumige Käufer außerdem für jeglichen
Mindererlös gegenüber der früheren Versteigerung sowie
für die Kosten der wiederholten Versteigerung; auf einen
etwaigen Mehrerlös hat er keinen Anspruch. VAN HAM hat
das Recht, ihn von weiteren Geboten in Versteigerungen
auszuschließen.
8.3 Einen Monat nach Eintritt des Verzuges ist VAN HAM
berechtigt und auf Verlangen des Einlieferers verpflichtet,
diesem Namen und Adressdaten des Käufers zu nennen
ABHOLUNG UND GEFAHRTRAGUNG
9.
6.1 Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Abwesende
Erwerber sind verpflichtet, die Gegenstände unverzüglich
nach Mitteilung des Zuschlages bei VAN HAM abzuholen.
VAN HAM organisiert die Versi-cherung und den Transport
des Kunstwerkes zum Käufer nur auf dessen schriftliche
Anweisung hin und auf seine Kosten und Gefahr. Da der
Kaufpreis sofort fällig ist und der Erwerber zur unverzüglichen Abholung verpflichtet ist, befindet er sich spätestens
14 Tage nach Zuschlagserteilung oder Annahme des Nachgebotes in Annahmeverzug, so dass spätestens dann auch,
unabhängig von der noch ausstehenden Übergabe, die
Gefahr auf den Erwerber übergeht.
6.3 VAN HAM trägt in keinem Fall eine Haftung für Verlust
oder Beschädigung nicht abgeholter oder mangels
Bezahlung nicht übergebener Gegenstände, es sei denn,
VAN HAM fiele Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last.
7.
EIGENTUMSVORBEHALT, AUFRECHNUNG,
ZURÜCKBEHALTUNGSRECHT
7.1 Das Eigentum am Kunstwerk geht erst mit vollständigem Eingang aller nach Ziff. 5 und 8 geschulde-ten
Zahlungen auf den Käufer über. Für den Fall, dass der
Käufer das Kunstwerk veräußert, bevor er sämtliche
Forderungen von VAN HAM erfüllt hat, tritt der Käufer
bereits jetzt sämtliche Forderungen, die aus dem
Weiterverkauf entstehen, an VAN HAM ab. VAN HAM nimmt
die Abtretung hiermit an.
7.2 Der Käufer kann gegenüber VAN HAM nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen
aufrechnen.
7.3 Ein Zurückbehaltungsrecht des Käufers aufgrund von
Ansprüchen aus einem früheren Geschäft mit VAN HAM ist
ausgeschlossen. Soweit der Käufer Vollkaufmann ist, verzichtet er auf seine Rechte aus §§ 273, 320 BGB.
5.4 Während oder unmittelbar nach der Auktion ausgestellte Rechnungen bedürfen der Nachprüfung; Irrtum bleibt
insoweit vorbehalten.
8.
VERZUG
5.5 Die Zahlung des mit dem Zuschlag fälligen Gesamtbetrages ist in bar oder durch bankbestätigten Scheck zu
entrichten. Schecks werden nur erfüllungshalber angenommen. Alle Steuern, Kosten, Ge-bühren der Überweisung oder
der Scheckeinlösung (inklusive der VAN HAM in Abzug
gebrachten Bankspesen) gehen zu Lasten des Käufers.
Persönlich an der Versteigerung teilnehmende Käufer haben
den Kaufpreis sofort nach erfolgtem Zuschlag an VAN HAM
zu zahlen. Bei Geboten in Abwesenheit gilt unbeschadet der
sofortigen Fälligkeit die Zahlung binnen 14 Tagen nach
Rechnungsdatum noch nicht als verspätet.
8.2 Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in Höhe
von 1% pro Monat berechnet. Der Erwerber hat das Recht
zum Nachweis eines geringeren oder keines Schadens. Im
Übrigen kann VAN HAM bei Zah-lungsverzug wahlweise
Erfüllung des Kaufvertrages verlangen oder nach angemessener Fristsetzung vom Vertrag zurücktreten. Im Fall des
Rücktritts erlöschen alle Rechte des Käufers am ersteigerten Kunstwerk und VAN HAM ist berechtigt, Schadensersatz
in Höhe des entgangenen Entgelts auf das Kunstwerk
(Einliefererkommission und Aufgeld) zu verlangen. Wird der
Gegenstand in einer neuen Auktion nochmals versteigert,
EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG DATENSCHUTZ
Der Bieter ist damit einverstanden, dass sein Name, seine
Adresse und Käufe für Zwecke der Durchführung und
Abwicklung des Vertragsverhältnisses, sowie zum Zwecke
der Information über zukünftige Auktionen und Angebote,
elektronisch von VAN HAM gespeichert und verarbeitet werden. Sollte der Bieter im Rahmen der Durchführung und
Abwicklung dieses Vertragsverhältnisses seinen vertraglichen Pflichten nicht nachkommen, stimmt der Bieter zu,
dass diese Tatsache in eine Sperrdatei, die allen Auktionshäusern des Bundesverbands Deutscher Kunstversteigerer
e.V. zugänglich ist, aufgenommen werden kann. Der
Datenerhebung und weiteren Nutzung kann durch Streichen
dieser Klausel oder jederzeit durch spätere Erklärung
gegenüber VAN HAM mit Wirkung für die Zukunft widersprochen werden.
10. STILLE AUKTION
VAN HAM führt die Auktion der Lot-Nr. 1.000–1.250 in Form
einer sog. „Stillen Auktion“ durch. Für diese „Stille Auktion“
gelten diese Versteigerungsbedingungen entsprechend,
jedoch mit der Maßgabe, dass Bieter nur in schriftlicher
Form sowie über Internet mitbieten können. Die Objekte der
„Stillen Auktion“ werden nicht aufgerufen, so dass keine
persönlichen oder telefonischen Gebote abgegeben werden
können. Die Gebote für eine „Stille Auktion“ müssen der
Gültigkeit wegen mindestens 24 Stunden vor Auktionsbeginn schriftlich bei VAN HAM vorliegen; im übrigen wird
auf Ziff. 3. der Versteigerungsbedingungen verwiesen.
11. SONSTIGE BESTIMMUNGEN
11.1 Diese Versteigerungsbedingungen regeln sämtliche
Beziehungen zwischen dem Käufer und VAN HAM.
Allgemeine Geschäftsbedingungen des Käufers haben keine
Geltung. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.
11.2 Erfüllungsort und Gerichtsstand für den vollkaufmännischen Verkehr ist ausschließlich Köln. Es gilt deutsches
Recht; das UN-Abkommen über Verträge des internationalen
Warenkaufs (CISG) findet keine Anwendung.
11.3 Vorstehende Bestimmungen gelten sinngemäß auch
für den freihändigen Verkauf der zur Auktion eingelieferten
Gegenstände.
11.4 Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen ganz
oder teilweise unwirksam sein, wird die Gültigkeit der übrigen davon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist
durch eine wirksame zu ersetzen, die in ihrem wirtschaftlichen Gehalt der unwirksamen Bestimmung am nächsten
kommt. Entsprechendes gilt, wenn der Vertrag eine ergänzungsbedürftige Lücke aufweist. In Zweifelsfällen ist die
deutsche Fassung der Versteigerungsbedingungen maßgeblich.
8.1 Der Kaufpreis ist mit dem Zuschlag fällig.
Markus Eisenbeis
(pers. haft. Ges. und öffent. best. und vereidigter
Versteigerer für Kunst und Antiquitäten)
CONDITIONS OF SALE
1.
AUCTION
1.1 VAN HAM Kunstauktionen KG (hereinafter referred
to as “VAN HAM”) conducts auctions in a public auction
in terms of Section 474, Para.1 Line 2 and Section 383
Para. 3 Line 1 of the German Civil Code (BGB) as a
commissioner on his own behalf and on account of the
clients (the „sellers“), who shall remain anonymous.
1.2 The items to be auctioned may be viewed and
examined prior to the auction, potential buyers being
liable for any damage caused by them to the items
exhibited.
2.
CONDITION, WARRANTY
2.1. The works of art that are up for auction and can
be examined and viewed as part of the advance viewing are, without exception, used items. They are in a
state of repair that corresponds to their age and provenance. Objections to the state of repair are only mentioned in the catalogue if, in the opinion of VAN HAM,
they adversely affect the visual impression of the work
of art as a whole. Lack of information regarding the
state of repair does therefore not justify any claims
based on a guarantee or agreement on the condition.
Potential buyers may request a condition report for
every work of art. This report, be it verbal or written,
does not contain any differing, individually negotiated
terms, and expresses VAN HAM’s subjective assessment only. The information contained in the condition
report is provided to the best of our knowledge and
belief. It does not constitute any guarantee or agreement on the condition and serves the purpose of the
provision of nonbinding information only. The same
applies to general information of any kind, be it verbal
or written. In all cases the actual state of repair of the
work of art at the time of the acceptance of the bid is
the agreed condition in terms of statutory provisions
(Sections 434 et seq. of the German Civil Code (BGB)).
2.2 All information contained in the catalogue is
based on knowledge published until the date on the
auction and on other general scientific knowledge
available to the public. If an additional internet catalogue is prepared, the information in the printed version shall nevertheless prevail; only in the event that
no printed catalogue exists or that the items are auctioned in a silent auction shall the internet catalogue
prevail. VAN HAM reserves the right to correct catalogue information on the works of art that are to be
auctioned. Said correction is made by written notice at
the location of the auction and/or orally by the auctioneer immediately before the specific work of art is auctioned. The corrected information will replace the
description in the catalogue.
2.3 Irrespective of the provisions laid down in fig. 2.1,
the information in the catalogue relating to authorship
of the work of art is part of the condition that is agreed
with the buyer. VAN HAM provides no special guarantee
resulting in additional rights (Sections 443, 477 of the
German Civil Code (BGB)). Characteristics of the condition other than authorship of the work of art are not
contractually agreed, even if the work of art is presented for advertising purposes. The same applies to reproductions contained in the catalogue. The purpose of
said reproductions is to give potential buyers an idea
of the work of art; they are neither an integral part of
the agreement on the condition nor a guarantee with
regards to the condition.
2.4 VAN HAM is explicitly excluded from liability for
any defects, provided statutory liability is not mandatory by law.
2.5 If, however, within one year of transferring the
work of art, the information in the catalogue concerning authorship is deemed to be incorrect and did not
correspond to the acknowledged opinion of experts on
the day of the auction, VAN pledges to assert his rights
vis-à-vis the consignor, irrespective of fig.2.4. in the
Stand: 15.10.2010
event of successfully taking recourse to the consignor,
VAN HAM shall reimburse the buyer for no more than
the full purchase price. Furthermore, provided proof of
unauthenticity is furnished, VAN HAM promises to
return the premium in full for a period of two years.
This is subject to there being no third party claims to
the work of art and the work of art being returned in
unaltered condition to the VAN HAM headquarters in
Cologne.
Proof of inaccuracy is also considered as given if
an internationally recognised expert on the author
refuses to include the work of art in the Catalogue
Raisonné prepared by him.
2.6 Damages claims against VAN HAM for legal and
material defects and on other legal grounds (including
compensation for futile expenses or cost for expert
opinions) are excluded unless they are due to intentional or grossly negligent conduct by VAN HAM or to
the breach of significant contractual duties by VAN
HAM or are caused by injury to life or limb or damage
to heal.
2.7 All claims against VAN HAM shall expire after one
year after the work of art for which there is a successful bid is handed over, provided they are not due to a
legal breach that is intentional or that longer periods of
limitation are mandatory by law.
3.
CONDUCT OF AUCTIONS, BIDS
3.1 The estimates stated in the catalogue are not
minimum or maximum prices but are used only as an
indication for the market value of the items and no
warranty is given as to their accuracy. Information as
to the value in other currencies than Euro is provided
simply for informational purposes and is not binding.
Low value items may be auctioned as group lots outside the catalogue.
3.2 VAN HAM reserves the right to combine, separate,
offer out of sequence or withdraw numbered lots during an auction.
3.3 All bids are considered as submitted by the bidder
on his own behalf and for his own account. If a bidder
wishes to bid on behalf of a third party he must notify
this 24 hours prior to the start of the auction, stating
name and address of the party he is representing and
submitting a written power of attorney. Otherwise the
purchase contract is concluded with the bidder when
the bid is accepted.
3.4 After presentation of a legal personal-document
and admission to the auction, each bidder will be given
a bidder’s number by VAN HAM. Only bids using this
number will be included in the auction.
3.5 Bidders, so far unknown to VAN HAM, have to submit a written application no later than 24 hours before
the auction, together with a document of identification.
VAN HAM may ask for a recent bank reference or other
references for the admission to the auction.
3.6 With regards to goods consigned, the respective
consignor is not permitted to place own bids or to have
bids placed by third parties on his behalf. If the consignor, or a third party authorised by him, nevertheless
submits a bid and if this bid is accepted, his status is
equivalent to that of other bidders. Therefore, the
Conditions of Sale apply accordingly to the consignor.
3.7 VAN HAM is entitled to place a bit or series of bids
on behalf of the Seller up to the limit on the consigned
lot, without disclosing this openly and irrespective of
whether or not other bids are placed.
VAN HAM’s homepage or via a platform that has been
approved by VAN HAM.
3.9 The provisions of silent auctions (cf.fig.10) apply
for the catalogue numbers listed at the end of the catalogue and marked with “+”.
3.10 All offers are based on the so-called hammer
price and increase with premium, VAT and droit de suite
and customs charges where applicable). When there
are equal bids, irrespective of whether they were submitted in the auction hall, by phone, in writing or over
the internet, a decision shall be made by drawing lots.
Written bids or bids submitted via the internet shall
only be taken into consideration by VAN HAM to that
amount that is required to outbid another bid.
3.11 Absentee bids are generally permitted if the bidder has applied to VAN HAM for permission at least 24
hours prior to the start of the auction and has, as far as
possible, provided additional information pursuant to
fig. 3.5. The application must specify the work of art,
along with its catalogue number and catalogue description. In case of doubt, the catalogue number is decisive; the bidder shall bear the consequences of any
uncertainties. VAN HAM provides the service of executing absentee bids for the convenience of clients free of
charge. VAN HAM therefore provides no guarantee for
the effectuation or flawless execution of bids. This does
not apply where VAN HAM is responsible for a mistake
made intentionally or through gross negligence.
Absentee bids shall be equivalent to bids made in the
auction.
3.12 The written bid must be signed by the bidder.
In the event of written bids, the interested party
authorises the auctioneer to submit bids on his behalf.
3.13 In the event of telephone bids, a telephonist present in the auction hall is authorised to submit bids on
instruction of the telephone bidder. Telephone bids may
be recorded by VAN HAM. By applying for telephone bidding, the applicant declares that he agrees to the
recording of telephone conversations. VAN HAM is not
liable for setting up and maintaining telecommunications connections or for transmission errors.
3.14 Bids via the internet can be submitted as “prebids” prior to the beginning of the auction, as “live bids”
during a live web-cast auction, or as “post-bids” after
conclusion of the auction according to the provisions
stated hereinafter. Bids received by VAN HAM via internet during an auction will only be taken into account
for the respective auction if it is a live, web-cast auction. Furthermore, bids via internet are only admissible
if the bidder has been authorised by VAN HAM to bid
over the internet by providing him with a user name
and password. They only represent valid bids if they
can be unequivocally matched to the bidder by means
of such user name and password. Bids via internet are
recorded electronically. The accuracy of the corresponding transcripts is accepted by the bidder/buyer, who
is nevertheless free to furnish evidence that the transcript is inaccurate.
Live bids are considered equivalent to bids submitted
in the auction hall during the auction.
3.15 The after sale is part of the auction. In the event of
post-bids, a contract is concluded only after VAN HAM
accepts the bid.
3.16 With distance contracts, the right of return and
rescission shall not apply to written, phone or internet
bids unless the bid was made in a socalled silent auction.
4.
3.8 The initial bid price is determined by the auctioneer; bids are generally submitted in Euros at maximum
10% above the previous bid. Bids may be made in person in the auction hall or, in absentia, in writing, by
phone or over the internet via our online catalogue on
ACCEPTANCE OF BIDS
A bid is accepted after the auctioneer has called the
highest bidder’s bid three times. When a bid is accepted a purchase contract is concluded between VAN HAM
and the bidder whose bid was accepted. VAN HAM may
refuse to accept the bid or accept it subject to reservation. This applies in particular when a bidder, who is not
known to the auctioneer or with whom there is no business relationship as yet, does not provide security in
the form of bank information or guarantees until – at
the latest – the start of the auction. In principle, however, no entitlement to having a bid accepted exists. If
a bid is refused, the previous bid remains valid. If several individuals place the same bid and there is no
higher bid after three calls, the decision will be made
by drawing lots. VAN HAM may revoke acceptance of
the bid and re-offer the item if a higher bid that was
made in due time has been overlooked by accident, if
the highest bidder does not want his bid to stand, or if
there are other doubts as to the acceptance. If no bid is
successful even though several bids were submitted,
VAN HAM is liable to the bidder only for intent or gross
negligence. A bidder remains bound to a bid that has
been accepted subject to reservation for a period of
one month. A bid accepted subject to reservation only
becomes valid if VAN HAM confirms the bid in writing
within one month after the date of the auction by submitting a corresponding invoice.
5.
PURCHASE PRICE AND PAYMENT
5.1 In addition to the bid award, the buyer must pay a
premium of 25% on the first € 100,000 and a premium
of 22% on all sums exceeding this amount. This
includes statutory VAT, which will however not be stated due to the margin scheme in terms of Section 25a
of German Turnover Tax Law. With regards to items listed in the appendix as subject to standard taxation, a
premium of 21% on the first € 100,000 and of 18% on
all sums exceeding this amount will be levied, in addition to the bid award. Statutory VAT of currently 7% (for
paintings, drawings, sculptures, prints etc.) and 19%
(objets d’art, carpets, jewellery, watches, silkscreens,
offsets, photographs etc.) respectively will be levied
on the sum of bid award and premium.
5.2 Pursuant to Section 26 Para.1 of the German
Copyright Act (UrhG), VAN HAM is obliged to pay a droit
de suite (artists’ resale rights) on the sales proceeds
of all original works of art and original photographic
works, whose creators deceased less than
70 years before the end of the legal year of purchase.
The buyer shall bear a partial amount in the form of a
lumpsum charge amounting to:
– 1,5% of the hammer price up to € 200,000
– 0.5% of hammer price in excess of this of
€ 200,001 to € 350,000
– 0.25% of a hammer price exceeding this of
€ 350,001 to € 500,000
– 0.125% of any price exceeding the hammer price up
to five million; € 6,250 maximum.
diately, bids made in absentia may be paid within 14
days of the invoice date without being considered
delayed.
5.6 Default in payment commences two weeks after
the date of the invoice. Payments must be made to VAN
HAM in Euros. The same applies to cheques, which are
only accepted as payment once they have been fully
cleared by the bank.
5.7 The auctioned items are generally only handed
over after full payment of all amount owed by the
buyer has been received.
6. COLLECTION AND ASSUMPTION OF RISK
6.1 Acceptance of a bid imposes an obligation to collect the item. Buyers who are not present must collect
their items immediately after VAN HAM has advised
them that the bid has been successful. AN HAM shall
organise the insurance and shipment of the work of art
to the buyer only upon the latter’s written instructions
and at his cost and risk. Since the purchase price is
due immediately and the buyer is obliged to promptly
collect his items, he will find himself in default of
acceptance no later than two weeks after acceptance
of the bid or post-bid, so that then at the very latest,
and irrespective of the still undelivered items, the risk
will be passed on the buyer.
6.2 If the buyer has not collected the items from VAN
HAM at the latest three weeks after his bid has been
accepted and/or after he has been notified, VAN HAM
will call upon the buyer to collect the items within one
week. At the end of said period VAN HAM is entitled to
have the items kept in a warehouse at the cost and
risk of the buyer. VAN HAM shall inform the buyer prior
to storage. If VAN HAM stores the items in his own
warehouse, he shall charge 1% p.a. of the hammer
price for insurance and storage costs. Irrespective of
this, VAN HAM may demand performance of the contract or assert statutory rights for breach of duties. For
the purpose of calculating any loss, reference is made
to fig. 5 and 8 of these terms and conditions. VAN HAM
shall under no circumstances be liable for loss of or
damage to items that have not been collected or not
handed over due to non-payment, unless VAN HAM
acted intentionally or with gross negligence.
6.3 VAN HAM shall under no circumstances be liable
for loss of or damage to items that have not been
collected or not handed over due to non-payment,
unless VAN HAM acted intentionally or with gross negligence.
7.
RETENTION OF TITLE, OFFSET, RIGHT OF
RETENTION
5.3 For buyers who have a right to deduct input tax,
the invoice may, if desired, (after prior notification) be
made out in line with standard taxation. VAT is not
charged on shipments to foreign countries (i.e. outside
the EU) nor – when the VAT-ID no. is stated – to companies in EU member states. If parties participating in an
auction take purchased items into foreign countries
themselves, they will be reimbursed the turnover tax
as soon as VAN HAM has the export and acquirer certificate.
7.1 Title to the work of art passes to the buyer only
upon receipt of all payments owed under fig. 5 and 8 in
full. In the event that the buyer sells the work of art
before he has met all of VAN HAM’s claims, the buyer
hereby assigns all claims arising from the resale to VAN
HAM. VAN HAM hereby accepts such assignment.
5.4 Invoices issued during or immediately after the
auction must be verified; errors remain reserved to this
extent.
7.3 The buyer has no right of retention based on
claims arising from any prior transaction with VAN
HAM. Insofar as the buyer is a merchant registered in
the commercial register, he waives his rights under
Sections 273,320 of the German Civil Code (BGB).
5.5 Payment of the total amount due upon acceptance of a bid must be made in cash or by bank certified cheque. Cheques are only accepted on account of
performance. All taxes, costs, transfer or encashment
fees (including the bank charges deducted by VAN
HAM) are to be borne by the buyer. Purchasers who
participate in person at the auction must pay VAN HAM
the purchase price immediately after the bid is accepted. Without prejudice to the fact payment is due imme-
7.2 Against claims by VAN HAM, the buyer can only
offset claims that are undisputed or that have been
legally and finally determined.
8.
provide evidence that the loss is less or that there is no
loss. In addition, in case of default in payment, VAN
HAM may elect to demand performance of the purchase contract or may rescind the contract after setting a suitable period for performance. In the event of
rescission, all of the buyer’s rights to the purchased
work of art shall lapse and VAN HAM shall be entitled to
demand damages amounting to the lost fee for the
work of art (consignor commission and premium). If
the item is reauctioned at a new auction, then the
defaulting buyer is additionally liable for any shortfall
in proceeds compared with the earlier auction and for
the costs of the repeat auction; he is not entitled to
any excess proceeds. VAN HAM has the right to exclude
him from further bids in auctions.
8.3 One month after default has occurred, VAN HAM is
entitled to and, if the consignor demands it, required to
provide the latter with details of the name and address
of the buyer.
9.
DATA PRIVACY DECLARATION
I consent to my name, address and any consignments
being stored electronically and processed by VAN HAM
for the purpose of fulfilling and performing the contractual relationship, as well as to provide information
about future auctions and offers. Should I not meet my
contractual obligations, within the scope of fulfilling
and performing this contractual relationship, then I
consent to this fact being added to a list which will be
accessible to all auction houses of the Bundesverband
Deutscher Kunstversteigerer e.V (German Federal
Association of Art Auctioneers).
10. SILENT AUCTION
10.1 VAN HAM shall carry out a socalled "silent auction"
for lot numbers 1.000.1.250. The Auction Terms and
Conditions apply accordingly to the "silent auction",
provided that bidders only bid in written form or via the
internet.
Since the items of the "silent auction" are not called
out, no bids can be made in person or by phone. Bids
for the "silent auction" must be submitted to VAN HAM
at least 24 hours before the start of the auction in
order to be valid; in all other respects, please refer to
fig.3.
11. MISCELLANEOUS PROVISIONS
11.1 These Auction Terms and Conditions shall govern
all relations between the buyer and VAN HAM. The
buyer’s General Commercial Terms and Conditions shall
not apply. There are no verbal ancillary agreements.
Amendments must be made in writing to be valid.
11.2 Insofar as it is possible to agree, Cologne shall be
the place of performance and jurisdiction. The law of
the Federal Republic of Germany shall apply exclusively. The UN Convention on Contracts for the International
Sale of Goods (CISG) shall not apply.
11.3 The aforementioned provisions apply mutatis
mutandis to the private sale of items consigned for
auction.
11.4 If any of the above provisions are invalid in whole
or in part, the validity of the remaining provisions shall
be unaffected. The invalid provision shall be replaced
by a valid regulation which most closely resembles the
commercial content of the provision which was invalid.
The same applies if the contract reveals a loophole in
need of amendment. In cases of doubt the German
version of the Consignment Conditions shall prevail.
DEFAULT
8.1 The purchase price is due upon acceptance of
the bid.
8.2 In the event of default in payment, default interest of 1% per month is charged. The buyer is entitled to
Markus Eisenbeis
(General Partner/Managing Director,
Publicly appointed and sworn auctioneer)
EINLIEFERERVERZEICHNIS | LIST OF CONSIGNORS
45124: 857, 858, 859 - 45910: 208 - 45963: 257, 467 - 46115: 481, 482, 483, 484, 485 - 46465: 673, 795 - 46476:
175, 345 - 46509: 171 - 46559: 195, 259, 864 - 46684: 190, 758 - 46931: 539 - 47060: 421, 430, 431, 489, 491,
545, 549, 550 - 47211: 78, 128, 129, 232, 268, 355, 493 - 47582: 131 - 48085: 27, 381 - 49352: 174, 179, 321, 342,
344, 357 - 49355: 501 - 49767: 825 - 49816: 234, 574, 575 - 49920: 258 - 50208: 139 - 50517: 155 - 50582: 596,
642, 862 - 50740: 328 - 52135: 183, 184 - 52608: 95, 107 - 52855: 604 - 53451: 203, 382 - 53468: 412 - 53561:
663, 785, 786 - 53770: 36, 74, 77, 79, 119, 595, 675, 697, 725, 726, 746, 830, 849, 861, 863 - 53785: 850, 851 53803: 233, 241, 242, 254, 284, 356, 392, 463, 689, 690, 731 - 54168: 172 - 54603: 211 - 54636: 102, 420, 588,
589, 608, 630, 794 - 54757: 101, 510, 578, 616, 651, 662, 759, 799, 824, 840 - 55652: 30, 142, 143, 147, 170, 201,
649, 686, 721, 732, 740, 756, 764, 766, 769, 772, 782, 783, 784, 807, 808 - 55664: 590, 591 - 55769: 89, 118, 250,
341, 391, 397 - 56763: 626, 733, 826, 833 - 57706: 57, 424, 425, 605, 606, 790, 791 - 57910: 832 - 58346: 165,
166, 418, 603, 793 - 58992: 56 - 59350: 299 - 60656: 525, 730 - 60695: 35, 538, 592, 593, 601, 622, 665, 671, 672,
705, 722, 723, 724, 778, 779, 780, 815, 837, 838, 848, 866 - 60880: 216 - 60922: 380 - 61049: 97, 136 - 61880: 90,
93, 272 - 62491: 244 - 63059: 156 - 64306: 60 - 64423: 467 - 64505: 115 - 64730: 576, 577 - 64732: 700 - 65654:
441 - 66122: 403, 404 - 66908: 149 - 67210: 47, 135, 173, 444, 698, 762, 788, 789, 806, 816 - 67813: 67, 68, 69,
180, 679, 680 - 67938: 198 - 68226: 240, 513, 514, 515, 516, 517, 518 - 68255: 53, 54 - 68337: 747, 775, 776, 777,
829 - 68402: 488 - 69023: 8, 17, 18, 25, 52, 83, 138, 320, 674 - 69052: 334 - 69546: 361, 546, 837 - 69630: 422,
423, 551, 688, 748 - 69661: 499 - 69743: 618 - 69833: 333 - 70672: 340 - 70673: 32, 327, 330, 360, 687 - 70740:
280, 282, 283 - 70967: 65A, 237 - 71411: 285 - 71455: 709, 710, 729 - 71580: 363 - 72768: 75 - 72774: 197 - 72930:
58, 661 - 73029: 266, 269, 277, 442, 474 - 73044: 704 - 73591: 24, 278, 279, 432, 452, 458, 465, 478, 540, 542,
623, 655, 702, 703, 734, 801, 802, 803, 843, 844, 845, 846 - 73643: 88, 218, 224 - 73765: 73, 774 - 73796: 26 73859: 291 - 73892: 176, 177, 178, 281, 429, 460, 490, 494, 495, 536 - 74191: 39, 400, 521, 548, 571 - 74224: 331,
332 - 75635: 717, 718, 719, 720 - 76059: 413, 414 - 76077: 33, 65, 255, 256, 708 - 76151: 296 - 76155: 23 - 76196:
326 - 76370: 624, 699 - 76967: 453, 454 - 76989: 416 - 77185: 61 - 77332: 570, 614, 640, 745, 749, 839 - 77412:
116, 290, 292, 631, 635, 865 - 77458: 445 - 77537: 96 - 77540: 687 - 77543: 402 - 77637: 5 - 77658: 547 - 77673:
384, 508 - 78659: 664 - 78722: 227, 273, 393, 435, 455, 457, 479, 509, 632, 633, 634, 681, 682, 683, 771, 781, 818,
827, 854 - 78785: 372, 373, 374, 375, 376 - 78834: 63, 137, 573, 656, 677, 739, 761 - 78958: 164, 647, 648, 716, 831 78977: 104 - 79059: 16, 150, 181, 182, 209, 607, 678, 757, 820, 821, 842 - 79086: 99, 133, 194, 335, 415 - 79093:
295 - 79123: 519, 694, 695 - 79164: 617 - 79178: 499 - 79190: 262, 395 - 79217: 41, 126 - 79251: 293, 294 - 79273:
72, 220, 222, 228 - 79275: 111, 667 - 79326: 427 - 79328: 158, 230, 797 - 79335: 267 - 79370: 70, 186, 711, 712,
742, 743, 744 - 79385: 6 - 79401: 12, 13, 14 - 79410: 300, 301, 302, 303, 304, 305, 306, 307, 308, 309, 310, 311,
312, 313, 314, 315, 316, 317, 318, 319, 1000, 1001, 1002, 1003, 1004, 1005, 1006, 1007, 1008, 1009, 1010, 1011,
1012, 1013, 1014, 1015, 1016, 1017, 1018, 1019, 1020, 1021, 1022, 1023, 1024, 1025, 1026, 1027, 1028, 1029, 1030,
1031, 1032, 1033, 1034, 1035, 1036, 1037, 1038, 1039, 1040, 1041, 1042, 1043, 1044, 1045, 1046, 1047, 1048,
1049, 1050, 1051, 1052, 1053, 1054, 1055, 1056, 1057, 1058, 1059, 1060, 1061, 1062, 1063, 1064, 1065, 1066,
1067, 1068, 1069, 1070, 1071, 1072, 1073, 1074, 1075, 1076, 1077, 1078, 1079, 1080, 1081, 1082, 1083, 1084,
1085, 1086, 1087, 1088, 1089, 1090, 1091, 1092, 1093, 1094, 1095, 1096, 1097, 1098, 1099, 1100, 1101, 1102,
1103, 1104, 1105, 1106, 1107, 1108, 1109, 1110, 1111, 1112, 1113, 1114, 1115, 1116, 1117, 1118, 1119, 1120, 1121,
1122, 1123, 1124, 1125, 1126, 1127, 1128, 1129, 1130, 1131, 1132, 1133, 1134, 1135, 1137, 1138, 1139, 1140, 1141,
1142, 1143, 1144, 1145, 1146, 1147, 1148, 1149, 1150, 1151, 1152, 1153, 1154, 1155, 1156, 1157, 1158, 1159, 1160,
1161, 1162, 1163, 1164, 1165, 1166, 1167, 1168, 1169, 1170, 1171, 1172, 1173, 1174, 1175, 1176, 1177, 1178, 1179,
1180, 1181, 1182, 1183, 1184, 1185, 1186, 1187, 1188, 1189, 1190, 1191, 1192, 1193, 1194, 1195, 1196, 1197,
1198, 1199, 1200, 1201, 1202, 1203, 1204, 1205, 1207, 1208, 1209, 1210, 1211, 1212, 1213, 1214, 1215, 1216, 1217,
1218, 1219, 1220, 1221, 1222, 1223, 1225, 1226, 1227, 1228, 1229, 1230, 1231, 1232, 1233, 1234, 1235, 1236, 1237,
1238, 1239, 1240, 1241, 1242, 1243, 1244, 1245, 1246, 1247, 1248, 1249, 1250 - 79447: 599 - 79470: 609 - 79485:
38, 610, 611, 636, 637, 638 - 79510: 600 - 79588: 367 - 79739: 658, 659, 660 -79959: 264, 299, 398, 480, 486, 487,
727, 728, 755 - 79990: 261, 286, 343 - 80026: 668, 669 - 80034: 154 - 80035: 544 - 80036: 252 - 80055: 243 80063: 456 - 80064: 189 - 80065: 274, 298 - 80066: 71, 125 - 80067: 297, 358, 433, 434, 462, 511, 643, 814, 852 80068: 3, 752, 834, 856 - 80069: 40 - 80080: 207 - 80107: 141, 468, 470, 471, 472, 473, 475, 476, 554, 598 80114: 750, 751 - 80116: 466 - 80117: 34, 407, 713, 809 - 80118: 437 - 80120: 161 - 80132: 450, 451 - 80148: 59 80155: 196 - 80165: 213, 214 - 80166: 741 - 80172: 354, 394, 847 - 80175: 37 - 80178: 666 - 80182: 322 - 80186:
368 - 80191: 114, 127, 324 - 80196: 763 - 80200: 387 - 80213: 21 - 80216: 151, 385 - 80228: 248 - 80235: 597 80240: 43, 100, 411, 543, 584, 586, 612, 613, 841 - 80243: 44 - 80246: 379, 585, 646, 650, 828 - 80248: 15, 289,
410 - 80250: 163, 192 - 80273: 836 - 80278: 469, 522 - 80281: 130 - 80300: 110, 112, 185, 580, 587, 792, 796, 835
- 80314: 426, 641, 676 - 80315: 134 - 80319: 245 - 80328: 352, 353, 359, 396, 408, 753 - 80336: 7, 767 - 80337:
461, 500, 524 - 80345: 765 - 80355: 621, 628, 629, 684 - 80361: 366 - 80364: 389 - 80367: 323, 325 - 80382: 140 80388: 639 - 80392: 219, 221 - 80405: 497, 498, 528 - 80408: 121, 627, 855, 860 - 80412: 81 - 80418: 288 - 80420:
338 - 80428: 506, 529, 530, 531, 532, 533, 534 - 80429: 832 - 80430: 225, 535 - 80432: 446 - 80448: 157 80449: 555 - 80454: 406 - 80458: 337, 386 - 80466: 94, 202 - 80469: 443 - 80471: 572 - 80474: 246 - 80475: 249
- 80485: 365 - 80488: 512 - 80491: 42 - 80498: 436, 813 - 80499: 169, 188 - 80504: 231 - 80509: 11, 369, 653 80510: 670, 810, 811, 812 - 80522: 2 - 80524: 253 - 80528: 251 - 80531: 520, 817 - 80533: 91, 199, 200, 541, 787 80534: 45, 46, 377 - 80538: 1 - 80539: 80, 82, 105, 106, 132 - 80546: 117, 168, 204, 205, 206, 215, 464, 492, 526,
527, 552, 654, 706, 707, 770 - 80551: 459 - 80554: 226, 275, 351, 428, 438, 439, 440, 447, 502, 505, 507, 523, 738,
853 - 80555: 271 - 80558: 103, 223, 378, 449, 615, 625, 696, 773, 819 - 80562: 537 - 80564: 371 - 80567: 701 80570: 735, 736 - 80573: 19, 20, 98, 602 - 80577: 212 - 80578: 22, 113, 120, 193, 235, 594 - 80579: 162 - 80583:
29, 619, 620 - 80586: 87 - 80594: 737 - 80595: 84, 85, 86 - 80597: 64, 108, 109, 276, 657, 768, 805 - 80598: 187 80602: 76, 265, 370, 399, 417, 448, 477, 693, 754, 800 - 80606: 66 - 80607: 390 - 80622: 167 - 80643: 48, 49, 50,
51, 55, 62, 92, 122, 123, 124, 144, 145, 146, 152, 159, 160, 229, 579, 685, 692, 714, 715, 760, 798, 804 - 80647:
270 - 80648: 336, 496 - 80651: 652 - 80652: 260 - 80656: 287 - 80658: 4, 347, 348, 349, 350, 409, 503, 504, 553,
822, 823 - 80659: 401 - 80673: 691 - 80685: 346 - 80686: 263, 362, 364 - 80698: 217 - 80699: 28, 644, 645 80703: 329 - 80714: 247 - 80719: 388 - 80721: 191 - 80724: 9, 10, 236, 581 - 80739: 405 - 80861: 339, 38.
Folgende Lots sind regelbesteuert:
11, 12, 13, 14, 15, 27, 32, 35, 37, 39, 45, 46, 60, 70, 89, 90, 93, 118, 131, 163, 175, 186, 192, 213, 214, 233, 234, 241,
242, 246, 250, 252, 254, 257, 272, 284, 289, 327, 330, 340, 341, 345, 356, 360, 369, 377, 381, 391, 392, 397, 400,
410, 421, 427, 430, 431, 463, 467 A, 489, 491, 501, 521, 538, 545, 548, 549, 550, 571, 574, 575, 592, 593, 601,618,
622, 653, 665, 671, 672, 687, 689, 690, 705, 711, 712, 722, 723, 724, 731, 742, 743, 744, 747, 775, 776, 777, 778,
779, 780, 815, 829, 837, 838, 848, 850, 851, 866
190
Gebotsformular | Bidding form
Auktion Nr. | Sale no: 306
Vorname, Nachname, Titel | First, Last name, Title
Telefon für Auktion | Telephone for the sale
Straße | Street
Telefon für Auktion | Telephone for the sale
PLZ, Ort | Post code, city
Tel. | Fax
Land | Country
E-Mail
Wir bitten Neukunden, uns eine Kopie ihres Personalausweises zukommen zu lassen. VAN HAM behält sich das Recht vor,
eine Bankauskunft oder Referenzen anzufordern. Bitte beachten Sie die umseitigen Hinweise.
We would like to ask new clients, to send us a copy of their ID card or passport. VAN HAM may ask for a bank reference.
BITTE SCHREIBEN SIE DEUTLICH | PLEASE WRITE CLEARLY
Gebote müssen 24 Stunden vor Auktion eingehen. Bei identischen Geboten wird das als erstes eingegangene akzeptiert.
Bids must arrive 24 hours prior to the auction. As in the event of identical bids, the earliest bit received will take precedence.
Lot
Titel | Title
Tel. Gebot | Tel. bid
Max. Gebot | Max. bid
€
€
€
€
Gebot ohne Aufgeld
Bid without premium
Bitte Rechnung vorab per E-Mail | Please send invoice in advance via e-mail.
Nur für Kunst-Händler | For art-dealers only:
Bitte mit MwSt-Ausweis (Regelbesteuerung)
Please use my VAT-No. for my invoice (VAT-identification number)
Bitte beachten Sie, dass die Ausführung von schriftlichen und telefonischen Geboten ein zusätzlicher und kostenloser Service
unseres Hauses ist. VAN HAM kann daher keine Zusicherung für deren Ausführung bzw. fehlerfreie Durchführung geben.
Hiermit erkenne ich die im Katalog abgedruckten Geschäftsbedingungen an.
I understand that VAN HAM provides the service of executing absentee bids for the convenience of clients and that VAN HAM is not
responsible for failing to execute bids or for errors relating of execution of bids. I accept the standard business conditions (see catalogue).
Ort, Datum | Place, date
Unterschrift | Signature
Van Ham Kunstauktionen
Schönhauser Straße 10 –16
50968 Köln
Tel. +49 (0) 221 92 58 62- 0
Fax. +49 (0) 221 92 58 62- 4
Stand: 22.03.2011
info @van-ham.com
www.van-ham.com
Lot
Titel | Title
Tel. Gebot | Tel. bid
Max. Gebot | Max. bid
Schriftliche / telefonische Gebote
Die umstehend und hier eingetragenen Gebote sind
bindend und werden nur soweit in Anspruch genommen, wie andere Gebote überboten werden müssen.
Das Aufgeld ist nicht enthalten; maßgeblich sind die
eingetragenen Katalognummern. Bei Schätzpreisen
ab € 250 haben Sie auch die Möglichkeit, telefonisch
mitzusteigern. Per Fax geschickte Gebote müssen uns
mit Original-Unterschrift bestätigt werden.
Telefonische Gebote werden wie schriftliche Gebote
behandelt. Bitte geben Sie uns statt des Höchstgebotes Ihre Telefon-Nr. an, unter der Sie zum Zeitpunkt der Auktion zu erreichen sind. Gespräche beim
telefonischen Bieten können aufgezeichnet werden.
€
€
€
€
Im Interesse der Einlieferer können Gebote unter zwei
Drittel der Schätzpreise nicht berücksichtigt werden.
Ausfuhrlieferungen sind von der Mehrwertsteuer befreit, innerhalb der EU jedoch nur bei branchengleichen
Unternehmen mit Umsatzsteuer-Identifikations-Nr.
€
€
Abholung
Bezahlte Objekte können während der Auktion abgeholt werden. Bei späterer Abholung bitten wir um
kurze Nachricht vorab, um Wartezeiten zu vermeiden.
Objekte, die nicht spätestens drei Wochen nach
Rechnungslegung abgeholt wurden, können auf
Kosten des Käufers eingelagert oder zugesandt
werden.
€
€
Auktionsergebnisse
Ab dem ersten Werktag nach Auktion
können Sie die Ergebnisse im Internet unter
www.van-ham.com einsehen.
€
€
€
€
€
€
Bitte Rechnung vorab per E-Mail
Please send invoice in advance via e-mail.
Gebot ohne Aufgeld
Bid without premium
Nur für Kunst-Händler | For art-dealers only:
Bitte mit MwSt-Ausweis (Regelbesteuerung)
Please use my VAT-No. for my invoice (VAT-identification number)
Ort, Datum | Place, date
Telefon | Telephone
Unterschrift | Signature
Fax | Fax
Stand: 22.03.2011
Hinweise für nicht anwesende Bieter
Datenschutzbestimmungen
Der Bieter ist damit einverstanden, dass sein Name,
seine Adresse und Käufe für Zwecke der Durchführung und Abwicklung seines Gebots, sowie zum
Zwecke der Information über zukünftige Auktionen
und Angebote, elektronisch von VAN HAM gespeichert und verarbeitet werden. Sollte der Bieter im
Rahmen der Durchführung und Abwicklung dieses
Vertragsverhältnisses seinen vertraglichen Pflichten
nicht nachkommen, stimmt der Bieter zu, dass diese
Tatsache in eine Sperrdatei, die allen Auktionshäusern
des Bundesverbands Deutscher Kunstversteigerer e.V.
zugänglich ist, aufgenommen werden kann. Der
Datenerhebung und weiteren Nutzung kann durch
Streichen dieser Klausel oder jederzeit durch spätere
Erklärung gegenüber VAN HAM mit Wirkung für die
Zukunft widersprochen werden.
Data Privacy Declaration
The buyer agrees that his name, address and any
consignments being stored electronically and
processed by VAN HAM for the purpose of fulfilling
and performing the contractual relationship, as well
as to provide information about future auctions and
offers. Should the buyer not meet the contractual
obligations, within the scope of fulfilling and performing this contractual relationship, then he consents to this fact being added to a list which will be
accessible to all auction houses of the Bundesverband
Deutscher Kunstversteigerer e.V (German Federal
Association of Art Auctioneers). The buyer is entitled
to object to the future collection and use of data by
removing the said clause or by submitting notice to
VAN HAM at a later date.
UNSERE HERBSTAUKTIONEN 2011
BEIRAT
UNSERE REPRÄSENTANZEN
Hamburg | Norddeutschland
Pia von Buchwaldt
Alsterufer 33 I 20354 Hamburg
Tel.: +49 (40) 419105 - 23
Fax: +49 (40) 419105 - 24
[email protected]
ALTE KUNST 18. NOVEMBER 2011
VORBESICHTIGUNG: 11.–16. NOVEMBER 2011
SCHMUCK UND UHREN 18. NOVEMBER 2011
VORBESICHTIGUNG: 11.–16. NOVEMBER 2011
EUROPÄISCHES KUNSTGEWERBE 19. NOVEMBER 2011
VORBESICHTIGUNG: 11.–16. NOVEMBER 2011
München | Süddeutschland
Dr. Barbara Haubold
Elly-Ney-Str. 15 | 82327 Tutzing
Tel.: +49 (8158) 90 34 60
Fax: +49 (8158) 90 34 61
[email protected]
MODERNE KUNST // ZEITGENÖSSISCHE KUNST 1.+2. DEZEMBER 2011
VORBESICHTIGUNG: 25.–29. NOVEMBER 2011
PHOTOGRAPHIE 9. DEZEMBER 2011
VORBESICHTIGUNG: 4.– 7. DEZEMBER 2011
Wilhelm Karl Prinz von Preußen Vorsitzender
Honorarkonsul Prof. Ottmar Braun Sprecher
Prof. Dr. Albert Mayer
Markus Eisenbeis
Stuttgart / Süddeutschland
Thomas Maier
Dr. Anja Gebauer
c/o Maier & Co. Fine Art
Eberhardstraße 6 | 70173 Stuttgart
Tel. +49 (711) 6 64 50 10
Fax +49 (711) 6 64 50 11
[email protected]
Belgien | Niederlande
Dr. Petra Versteegh-Kühner
Sterrenlaan 6
3621 Rekem | Belgien
Tel.: + 32 89 7160 04
Fax: + 32 89 7160 05
Mobil: + 31620 40 21 87
[email protected]
Luxemburg
Comtesse Marina von Kamarowsky
MvK Fine Art
2, Rue Nicolas
1257 Braunshausen | Luxemburg
Tel.: + 352 44 04 95
Fax: + 352 44 04 92
[email protected]
MITGLIEDSCHAFTEN
VORSCHAU AUF UNSERE FRÜHJAHRSAUKTIONEN 2012
Schweiz
Rolf Welti
RWMA GmbH
Mythenquai 20
8002 Zürich | Schweiz
Tel.: + 41 44 202 40 41
Fax: + 41 44 202 40 47
[email protected]
DEKORATIVE KUNST 1. FEBRUAR 2012
ALTE KUNST 11. MAI 2012
EUROPÄISCHES KUNSTGEWERBE & SCHMUCK 12. MAI 2012
MODERNE KUNST // ZEITGENÖSSISCHE KUNST 6. JUNI 2012
PHOTOGRAPHIE 20. JUNI 2012
EINLIEFERUNGEN VON SAMMLUNGEN, NACHLÄSSEN UND EINZELSTÜCKEN
SIND BIS ZWEI MONATE VOR DEN AUKTIONEN MÖGLICH.
Abbildung Titel:
Nr. 207 Miche Majerius
„Another Flowershop“ | 2001
UNSERE EXPERTEN INFORMIEREN SIE GERNE ÜBER DIE AKTUELLE MARKTSITUATION
UND GEBEN IHNEN KOSTENLOSE EINSCHÄTZUNGEN FÜR IHRE KUNSTWERKE.
WIR FREUEN UNS AUF IHREN ANRUF, IHRE E-MAIL BZW. IHRE POST.
Abbildung Rückseite:
Nr. 207 Günther Uecker
„Schrei“ (Nagelbild) | 2002
VAN HAM
VAN HAM
306. AUKTION
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
1. DEZEMBER 2011
306. AUKTION | ZEITGENÖSSISCHE KUNST | 1. DEZEMBER 2011
306. AUKTION
ZEITGENÖSSISCHE KUNST
1. DEZEMBER 2011
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement