VIAFLO ASSIST Bedienungsanleitung

VIAFLO ASSIST Bedienungsanleitung
VIAFLO ASSIST Bedienungsanleitung
127950_V03
Declaration of conformity | Konformitätserklärung |
Déclaration de conformité | Declaración de conformidad |
Dichiarazione di conformità
INTEGRA Biosciences AG – 7205 Zizers, Switzerland
declares on its own responsibility that the product | erklärt in alleiniger Verantwortung,
dass das Produkt | déclare sous sa responsabilité exclusive, que le produit |
declara bajo su propia responsabilidad que el producto | dichiara sotto la propria
responsabilità che il prodotto
VIAFLO ASSIST
Model: 4500
in accordance with EC directives | gemäss der EU-Richtlinien | est conforme au terme
directives CE | de acuerdo con las directivas CE | in conformità alle direttive CE
2006/95/EC
Low voltage equipment
2004/108/EC
Electromagnetic compatibility
2011/65/EC
Restriction of Hazardous Substances
2002/96/EC
Waste Electrical and Electronic Equipment
is in compliance with the following normative documents: | mit den folgenden normativen
Dokumenten übereinstimmt: | aux documents normatifs ci-après: | cumple las
documentos normativos: | soddisfa le normative seguenti:
EN 61010-1
Safety requirements for electrical equipment for measurement,
control and laboratory use - General requirements.
EN 61326-1
Electrical equipment for measurement, control and laboratory
use - EMC requirements.
Standards for Canada and USA
CAN/CSA-C22.2
No. 61010-1
Safety requirements for electrical equipment for measurement,
control and laboratory use - General requirements.
UL Std. No. 61010-1
Safety requirements for electrical equipment for measurement,
control and laboratory use - General requirements.
FCC, Part 15, Class A
Emission
Zizers, September 9, 2013
Elmar Morscher
CEO
Thomas Neher
Quality Manager
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
Inhaltsverzeichnis
Kapitel 1
Einleitung
1.1 Verwendete Symbole .......................................................................5
1.2 Verwendungszweck .........................................................................5
1.3 Sicherheitshinweise..........................................................................6
Kapitel 2
Gerätebeschreibung
2.1 Lieferumfang ....................................................................................7
2.2 Überblick VIAFLO ASSIST ...............................................................7
2.2.1 VIAFLO ASSIST-Gerät .........................................................7
2.2.2 Tastatur.................................................................................7
2.3 Überblick VIAFLO II-Pipette .............................................................8
2.3.1 Teile der VIAFLO II-Pipette...................................................8
2.3.2 Anzeige .................................................................................8
Kapitel 3
Installation
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
Kapitel 4
Betriebsumgebung ...........................................................................9
Laden der Batterie einer elektronischen VIAFLO II-Pipetten ...........9
Anpassen des Pipettenhalters..........................................................9
Einsetzen und Entnehmen einer VIAFLO II-Pipette .......................10
Toolbox Einstellungen ....................................................................11
3.5.1 ASSIST Modus freischalten ................................................11
3.5.2 Kopplung des VIAFLO ASSIST an die Pipette ...................11
3.5.3 Den Spitzentyp eingeben....................................................11
3.5.4 Einstellung der Plattenausrichtung .....................................12
Bedienung
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
Ein- und Ausschalten des VIAFLO ASSIST ...................................13
Ein- und Ausschalten der elektronischen VIAFLO II Pipette ..........13
Bluetooth-Verbindung ....................................................................13
Ein Programm ablaufen lassen ......................................................13
In 96- und 384-Wellplatten pipettieren ...........................................14
Fehlerbehebung .............................................................................15
www.integra-biosciences.com
3
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
Kapitel 5
Ein Programm erstellen
5.1
5.2
5.3
5.4
Kapitel 6
Unterhalt
6.1
6.2
6.3
6.4
Kapitel 7
Übersicht der Pipettiermodi ............................................................16
Ein Programm im jeweiligen Modus erstellen.................................17
Bestehende Programme ändern ....................................................17
Detaillierte Beschreibung der Pipettiermodi ...................................18
5.4.1 Allgemeine Parameter aller Pipettiermodi...........................18
5.4.2 Der Modus „Verdünnungsreihe”..........................................19
5.4.3 Der Modus „Mehrfachabgabe” ............................................23
5.4.4 Der Modus „Variable Abgabe” ............................................26
5.4.5 Der Modus „Eigene Programme” ........................................26
Reinigung .......................................................................................29
Dekontamination ............................................................................29
Wartung..........................................................................................29
Geräteentsorgung ..........................................................................29
Technische Daten
7.1 Umgebungsanforderungen.............................................................30
7.2 Spezifikation des Gerätes ..............................................................30
Kapitel 8
Zubehör
8.1 Zubehör für elektronische VIAFLO II-Pipetten ...............................31
8.2 Zubehör für VIAFLO ASSIST .........................................................31
8.3 Verbrauchsmaterial ........................................................................32
Impressum ............................................................................................34
4
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
1
Einleitung
Einleitung
Diese Bedienungsanleitung enthält alle Informationen, die für die Einrichtung, den Betrieb
und die regelmäßige Wartung des VIAFLO ASSIST erforderlich sind. Dieses Kapitel
informiert über die in dieser Bedienungsanleitung verwendeten Symbole sowie den
bestimmungsgemäßen Gebrauch des VIAFLO ASSIST und gibt allgemeine Sicherheitsanweisungen.
1.1
Verwendete Symbole
Folgende Symbole in dieser Bedienungsanleitung weisen speziell auf bestehende
Restrisiken hin:
WARNUNG
Dieses Sicherheitssymbol warnt vor Gefahren, die zu einer Körperverletzung
führen könnten. Außerdem weist es auf Gefahren hin, die zu Schäden an
Ausrüstungen, Materialien und an der Umgebung führen könnten.
Es ist unerläßlich, den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen zu folgen.
VORSICHT
Dieses Symbol warnt vor einem möglichen Materialschaden oder dem
Verlust von Daten in Zusammenhang mit einer Mikroprozessor-Steuerung.
Folgen Sie den Anweisungen.
HINWEIS
Dieses Symbol bezeichnet wichtige Hinweise in Bezug auf den korrekten
Betrieb des Gerätes sowie arbeitssparende Merkmale.
1.2
Verwendungszweck
VIAFLO ASSIST wurde für den Gebrauch im Labor konzipiert. Mit einer eingesetzten
elektronischen VIAFLO II Mehrkanalpipette führt er die Pipettierungen auf
Mikrotiterplatten automatisch aus.
HINWEIS
Nur VIAFLO II Mehrkanalpipetten (ab Seriennummer 600 000 und
Firmwarversion 3.00) können zusammen mit dem VIAFLO ASSIST benutzt
werden. Die VIAFLO II Pipette benötigt ihr eigenes Bluetoothmodul, das
separat bestellt werden muss (Art. Nr. 4221).
Die VIAFLO II-Pipetten sind elektronische Handpipetten, die von einem Mikroprozessor
kontrolliert und von einem Schrittmotor angetrieben werden. Sie sind zum Aspirieren und
Dispensieren von Flüssigkeiten mithilfe von GripTip-Pipettenspitzen in einem
Volumenbereich von 0,5 µl bis 5000 µl konzipiert. Weitere Informationen finden Sie in der
Bedienungsanleitung der elektronischen VIAFLO II-Pipetten unter www.integrabiosciences.com.
www.integra-biosciences.com
5
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
1.3
Einleitung
Sicherheitshinweise
VIAFLO ASSIST entspricht den allgemein anerkannten Sicherheitsbestimmungen und ist
sicher im Betrieb. VIAFLO ASSIST darf nur in einwandfreiem Zustand und unter
Beachtung dieser Bedienungsanleitung betrieben werden.
Der Betrieb des Geräts kann mit einem Restrisiko verbunden sein, wenn er von
ungeschulten Personen verwendet oder unsachgemäß bedient wird. Jede Person, die mit
der Bedienung der VIAFLO ASSIST betraut ist, muss diese Bedienungsanleitung und
insbesondere die darin enthaltenen Sicherheitshinweise gelesen und verstanden haben
oder von aufsichtsführenden Personen eingewiesen worden sein, sodass der sichere
Betrieb des Geräts garantiert ist.
Ungeachtet der aufgelisteten Sicherheitshinweise müssen zusätzliche anwendbare
Bestimmungen und Richtlinien der Fachverbände, der Gesundheitsbehörden und des
Gewerbeaufsichtsamtes usw. beachtet werden.
Öffnen oder modifizieren Sie den VIAFLO ASSIST in keiner Weise. Reparaturen dürfen
nur von INTEGRA Biosciences AG oder einem autorisierten Kundendienstmitarbeiter
vorgenommen werden.
Komponenten dürfen nur gegen INTEGRA Biosciences-Originalteile ausgetauscht werden.
WARNUNG
Verwenden Sie den VIAFLO ASSIST nie in der Nähe von brennbaren
Materialien oder in Bereichen, in denen Explosionsgefahr herrscht.
Pipettieren Sie zudem keine stark brennbaren Flüssigkeiten wie Azeton oder
Äther.
Beim Umgang mit gefährlichen Substanzen müssen die Hinweise aus dem
Sicherheitsdatenblatt (Material Safety Data Sheet, MSDS) sowie alle
Sicherheitsrichtlinien, wie z. B. die Verwendung von Schutzkleidung und
-brille, beachtet werden.
HINWEIS
Wird der VIAFLO ASSIST längerer Zeit UV-Licht ausgesetzt, kann dies zu
einer Entfärbung und/oder Vergilbung der Steuereinheit führen. Dadurch
wird die Leistung des Geräts jedoch nicht beeinträchtigt.
6
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
2
Gerätebeschreibung
2.1
Lieferumfang
Gerätebeschreibung
• VIAFLO ASSIST (VIAFLO II-Pipetten müssen separat bestellt werden)
• Netzadapter
• Musterpackung 10 ml, 25 ml und 100 ml Reagenz-Reservoir
VORSICHT
Überprüfen Sie beim Auspacken den Lieferumfang auf Vollständigkeit und
das Gerät auf mögliche Transportschäden. Verwenden Sie kein Gerät, das
beschädigt ist, sondern kontaktieren Sie dann Ihren lokalen Händler.
2.2
Überblick VIAFLO ASSIST
2.2.1
VIAFLO ASSIST-Gerät
1 Turm
1
2 Plattenschlitten
10
3 Netzbuchse
9
4 USB-Anschluss, für Firmware-Aktualisierungen
8
5 Tastatur
6 Reservoirposition
7
6
2
7 Instrumentenbasis
3
4
8 Pipettenhalter auf Gleitarm mit Hebel zur
Verschiebung der Pipette in Y-Richtung
5
9 Greifer, Hebel zum Ausklinken der Pipette
10 VIAFLO II-Pipette
2.2.2
Tastatur
11  Hoch und  Runter Pfeiltasten bewegen die
Pipette entlang der Z-Achse, zum Anlernen der
Pipettierhöhen
12  Links und  Rechts Pfeiltasten bewegen den
Plattenschlitten entlang der X-Achse, zum Anpassen
der Position des Plattenschlittens
13 Start/Pause-Taste, um Arbeitsablauf zu starten/zu beenden
Grüne LED blinkt: drücken, um Arbeitsablauf/Homing zu starten
Grüne LED leuchtet: Arbeitsablauf durchgeführt
11
12
13 14 15
14 Bluetooth-Kontroll-LED (leuchtet blau, wenn Verbindung aktiv) und
Fehler-LED (blinkt im Fehlerfall rot)
15 An/Aus-Taste (leuchtet grün, wenn an)
www.integra-biosciences.com
7
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
2.3
Überblick VIAFLO II-Pipette
2.3.1
Teile der VIAFLO II-Pipette
Gerätebeschreibung
16 Anzeige
17 Zurück-Taste, zur Rückwärtsnavigation
16
18 Auf Berührung reagierendes Kontrollrad; drehen,
um zu scrollen und den Cursor zu bewegen
17
18
20
21
19
22
24
23
19 OK-Taste, zum Auswählen
20 Pfeiltasten Links und Rechts, zum Auswählen
21 „Purge”-Taste, zum Entleeren der Spitzen
22 Betriebstaste „Run”, zum Starten von Vorgängen
23 Spitzenabwerfer
24 Fingerhaken, vereinfacht die Bedienung
25 Volumenkennzeichnung, die Farbe passt zum
Einsatz des GripTip-Behälters
25
2.3.2
Anzeige
Auf der Anzeige werden alle Pipettieroptionen dargestellt.
Batterieladeanzeige
OK Verdünnungsreihe,
Programmwahl
K
Aktueller Modus
Aktiver Schritt
RUN
8
Anweisung
Volumen
Optionen
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
3
Installation
3.1
Betriebsumgebung
Installation
Der VIAFLO ASSIST wurde für den Einsatz in einem Labor konzipiert. Das Gerät sollte an
einem trockenen und staubfreien Ort mit einer Umgebungstemperatur von 5-40°C und
einer maximalen (nicht kondensierenden) relativen Luftfeuchtigkeit von 80 % verwendet
werden, siehe “7.1 Umgebungsanforderungen” auf Seite 30.
3.2
Laden der Batterie einer elektronischen VIAFLO II-Pipetten
Die Batterieladeanzeige in der oberen rechten Ecke des Pipettenbildschirms informiert
über den Akkuladezustand. Sobald sie auf rot wechselt, muss die Pipette aufgeladen
werden.
VORSICHT
Nur den zugelassenen INTEGRA-Akku, -Netzadapter oder -Ladeständer
verwenden. Der Gebrauch nicht kompatibler Transformatoren kann zu einer
Beschädigung der Pipette führen.
Der Akku kann entweder mit einer einer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV)
oder mit einem Ladeständer geladen werden, siehe (“8.1 Zubehör für elektronische
VIAFLO II-Pipetten” auf Seite 31).
Stecken Sie die USV oben auf der Rückseite der Pipette ein.
Schließen Sie die USV an einer Netzsteckdose an.
3.3
Anpassen des Pipettenhalters
Der Pipettenhalter kann an den Typ der elektronischen VIAFLO II-Pipetten angepasst
werden.
Um den Halter für eine 8- oder 16-Kanalpipette anzupassen, ziehen
Sie den silbernen Hebel herunter, wie im Bild nebenan gezeigt.
Klappen Sie den Hebel hoch, um eine 12-Kanalpipette einzusetzen.
www.integra-biosciences.com
9
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
3.4
Installation
Einsetzen und Entnehmen einer VIAFLO II-Pipette
Drehen Sie das untere Gehäuse der elektronischen VIAFLO II-Pipetten um 90 Grad, wie
auf dem untenstehenden Bild zu sehen ist.
Um die Pipette zu installieren, setzen Sie sie schräg in den
Pipettenhalter ein.
Klappen Sie die Pipette dann nach oben, bis der schwarze Greifer
einschnappt.
Um die elektronische VIAFLO II-Pipetten herauszunehmen,
drücken Sie die linke Seite des schwarzen Greifers herunter, damit
er die Pipette freigibt.
10
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
3.5
Toolbox Einstellungen
3.5.1
ASSIST Modus freischalten
Installation
Der ASSIST Modus ist standardmäßig im Hauptmenü der VIAFLO II-Pipetten
ausgeblendet.
Wählen Sie mit dem Kontrollrad Einstellungen vom Hauptmenü aus
und drücken Sie OK.
Wählen Sie Geräteeinstellungen und dann Hauptmenü. Drücken Sie
zum Einblenden des ASSIST Modus auf OK (grüner ) und
Speichern  Sie Ihre Einstellung.
3.5.2
Kopplung des VIAFLO ASSIST an die Pipette
Wenn eine bestimmte VIAFLO II-Pipetten das erste Mal mit dem VIAFLO ASSIST
verbunden werden soll, müssen beide Geräte miteinander gekoppelt werden. Scrollen Sie
zu Einstellungen und drücken Sie OK.
Wählen Sie unter der ASSIST-Option Bluetooth-Kopplung.
Schalten Sie den VIAFLO ASSIST Aus- und wieder ein, siehe “4.1
Ein- und Ausschalten des VIAFLO ASSIST” auf Seite 13, und warten
Sie ca. 30 Sekunden bis die Meldung „Bluetooth-Kopplung
erfolgreich” angezeigt wird. Drücken Sie OK.
3.5.3
Den Spitzentyp eingeben
VIAFLO II-Pipettenn der Größe 12,5 µl können mit Standard- oder LONG-GripTips benutzt
werden. Um die korrekten Höhen für die Bewegungen des VIAFLO ASSIST einzustellen,
muss der Spitzentyp definiert werden. Gehen Sie in die Einstellungen der VIAFLO IIPipetten, wählen Sie ASSIST und drücken Sie OK.
Wählen Sie Spitzentyp und drücken Sie OK.
Wählen Sie mit dem Kontrollrad Standard oder LONG. Drücken Sie
OK, um den richtigen Spitzentyp auszuwählen (grüner ) und
Speichern  Sie Ihre Einstellungen.
www.integra-biosciences.com
11
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
3.5.4
Installation
Einstellung der Plattenausrichtung
Die Option Plattenausrichtung wird gebraucht, um die Pipettenspitzen in der ersten Reihe/
Spalte entlang der X-Achse auf die Mitte der Wells einer Mikroplatte auszurichten
(abhängig von der Plattenorientierung). Wählen Sie ASSIST unter Einstellungen und
drücken Sie OK.
Wählen Sie Plattenausrichtung und drücken Sie OK.
Definieren Sie die Anzahl der Wells Ihrer Platte (z.B.
96 für eine 96-Wellplatte) und wählen Sie als
Orientierung entweder Quer oder Hoch. Wählen Sie
mit dem Kontrollrad eine Option aus und drücken Sie
OK.
Setzen Sie die VIAFLO II-Pipetten mit aufgesteckten GripTips in den VIAFLO ASSIST ein
und setzen Sie eine Platte auf den Plattenschlitten. Positionieren Sie mit der  Links
Pfeiltaste die Reihe A / Spalte 1 unter den Tips. Drücken Sie die Pfeiltasten bis die Tips in
die Mitte der Wells zeigen. Drücken Sie Speichern , um diese Position zu speichern.
HINWEIS
Für Plattenausrichtungen mit 384-Wellplatten wird eine 16-Kanal VIAFLO IIPipetten benötigt. Wenn Sie mit 8- oder 12-Kanalpipetten in einer 384Wellplatte arbeiten, wird die Plattenausrichtung jedoch in einer 96-Wellplatte
durchgeführt.
a
12
Für Feineinstellungen der Pipette entlang der Y-Achse drehen Sie
die Schraube am Pipettenhalter (a) mit einem Schlitzschraubendreher der Größe 2. Drehen im Uhrzeigersinn bewegt die Pipette
nach hinten, gegen den Uhrzeigersinn nach vorne. Die maximale YVerschiebung beträgt +/- 5 mm.
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
4
Bedienung
4.1
Ein- und Ausschalten des VIAFLO ASSIST
Bedienung
Schließen Sie den VIAFLO ASSIST über den mitgelieferten Netzadapter an das
Stromnetz an. Sie schalten den VIAFLO ASSIST ein, indem Sie die An/Aus-Taste (15)
drücken. Deren grüne LED leuchtet auf.
Sobald die Start/Pause-Taste blinkt, drücken Sie sie, um das VIAFLO ASSIST-Gerät zu
initialisieren (Homing).
WARNUNG
Halten Sie die Hände vom VIAFLO ASSIST während der Initialisierung fern.
Nach dem Homing schaltet sich die LED der Start/Pause-Taste aus.
Um den VIAFLO ASSIST auszuschalten, drücken Sie die An/Aus-Taste zwei Sekunden
lang, bis deren LED erlischt.
4.2
Ein- und Ausschalten der elektronischen VIAFLO II Pipette
Zum Einschalten der Pipette drücken Sie kurz die Betriebstaste „Run” (22).
Drücken Sie zum Ausschalten der Pipette die Zurück-Taste (17) 3 Sekunden lang.
4.3
Bluetooth-Verbindung
Wählen Sie ASSIST vom Hauptmenü der VIAFLO II-Pipetten und
drücken Sie OK. Die Pipette baut die Bluetooth-Verbindung auf.
Sobald das blaue Bluetoothsymbol ( ) neben der Batterieladeanzeige
angezeigt wird und die Bluetooth-Kontroll-LED (14) aufleuchtet,
sind beide Geräte verbunden.
Wenn die Verbindung fehlschlägt,  Wiederholen Sie den Verbindungsaufbau oder sehen
Sie unter “4.6 Fehlerbehebung” auf Seite 15 nach. Fahren Sie alternativ Offline  fort. Im
Offline-Modus kann der VIAFLO ASSIST nicht betrieben werden. Es ist möglich,
Programme zu erstellen, jedoch können die aktuellen Höhen nicht eingestellt werden.
4.4
Ein Programm ablaufen lassen
Wählen Sie aus dem ASSIST Menü den gewünschten Pipettiermodus
und das gespeicherte Programm, das Sie ablaufen lassen möchten,
und drücken Sie OK.
Drücken Sie die Betriebstaste „Run” (22).
www.integra-biosciences.com
13
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
Bedienung
Sie werden aufgefordert, die Pipette in das VIAFLO ASSIST-Gerät einzusetzen, siehe
“3.4 Einsetzen und Entnehmen einer VIAFLO II-Pipette” auf Seite 10. Wenn sie eingesetzt
ist, drücken Sie die grün blinkende Start/Pause-Taste (13) am VIAFLO ASSIST-Gerät.
Sie wechselt auf permanentes Leuchten und das Programm wird automatisch ausgeführt.
WARNUNG
Halten Sie die Hände vom den Bereichen fern, in denen sich die Teile des
VIAFLO ASSIST während des Ablaufs bewegen.
Ein Programm kann durch Drücken auf die Start/Pause-Taste (13) unterbrochen werden.
Drücken Sie entweder nochmals die Start/Pause-Taste, um mit dem Programm
fortzufahren oder drücken Sie an der Pipette auf  Abbruch, um das Programm
abzubrechen.
4.5
In 96- und 384-Wellplatten pipettieren
Eine 384-Wellplatte wird normalerweise mit einer 16-Kanalpipette befüllt. Um mit einer 8oder 12-Kanalpipette auf eine 384-Wellplatte zuzugreifen, muss die Pipette in Y-Richtung
verschoben werden. Hierzu stellen Sie den Hebel (a) am Plattenhalter nach vorne oder
hinten. Die mittlere Position wird für 96-Wellplatten gebraucht.
a
Stellen des Hebels (a)
nach hinten bewegt die
Pipette nach hinten, um die
hinteren Positionen der
384-Well-Platten anzusteuern.
14
a
Stellen Sie den Hebel (a) in
die Mitte, um in 96-WellPlatten zu pipettieren.
a
Stellen des Hebels (a)
nach vorne bewegt die
Pipette nach vorne, um die
vorderen Positionen der
384-Well-Platten anzusteuern.
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
4.6
Bedienung
Fehlerbehebung
Problem
Mögliche Ursache
Die Verbindung
• Die beiden Geräte wurden
zwischen der
nicht gekoppelt oder die
Pipette und ASSIST Kopplung ging verloren.
kann nicht
aufgebaut werden.
Abhilfe
• Gehen Sie im Hauptmenü der
Pipette auf Einstellungen ->
ASSIST und wählen Sie Bluetooth-Kopplung, siehe “3.5.2
Kopplung des VIAFLO ASSIST
an die Pipette” auf Seite 11. Folgen Sie den Anweisungen auf
dem Bildschirm.
Die Fehler-LED (14) • Der VIAFLO ASSIST-Motor • Folgen Sie den Anweisungen
blinkt rot
hat während der Bewegung
auf der Pipettenanzeige.
Schritte verloren.
• Die Pipettierhöhen wurden
falsch gesetzt und die Pipette
prallte in die Platte.
• Keine Firmware installiert.
Nach einer
Firmwareaktualisierung blinkt
die Fehler-LED (14)
rot und der VIAFLO
ASSIST kann nicht
gestartet werden.
• Wenden Sie sich an einen
Service Techniker für eine
spezielle VIALINK Firmwareaktualisierung.
GripTips sind nicht
in X-Position
ausgerichtet.
• Die Plattenausrichtung wurde • Stellen Sie die Plattenausrichnicht eingestellt.
tung ein, siehe “3.5.4
Einstellung der
Plattenausrichtung” auf Seite 12
Die Tiphöhe der
12,5 μl GripTips
stimmt nicht.
• Falscher Tiptyp eingestellt.
www.integra-biosciences.com
• Geben Sie den benutzten Spitzentyp ein, siehe “3.5.3 Den
Spitzentyp eingeben” auf
Seite 11
15
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
5
Ein Programm erstellen
5.1
Übersicht der Pipettiermodi
Ein Programm erstellen
Die untenstehende Tabelle zeigt die Pipettiermodi, die automatisch in Kombination mit
dem VIAFLO ASSIST ausgeführt werden können. Alle Modi lassen sich über das ASSIST
Menü einer VIAFLO II-Pipetten aufrufen. Sie können bis zu 20 verschiedene Programme
in jedem Modus Verdünnungsreihe, Mehrfachabgabe oder Variable Abgabe und bis zu 40
verschiedene Eigene Programme erstellen und speichern.
Pipettiermodus
Beschreibung
Verdünnungsreihe
Ermöglicht die Aspiration eines Transfervolumens, gefolgt von
einem Mischschritt. Auf der Anzeige werden die Reihen und die
Mischzyklen verfolgt und dargestellt.
Mehrfachabgabe
Ermöglicht das Dispensieren mehrerer Aliquote desselben
Volumens, ohne dass die Spitzen nach jedem Dispensieren neu
befüllt werden müssen. Für ein schnelles Befüllen und eine
schnelle Bearbeitung der Mikroplatte.
Variable Abgabe
Ermöglicht das Dispensieren mehrerer Aliquote von unterschiedlichen Volumen.
Eigene Programme
Ermöglicht das Erstellen und Speichern von benutzerdefinierten
Pipettierungsprotokollen mit mehreren Schritten.
16
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
5.2
Ein Programm erstellen
Ein Programm im jeweiligen Modus erstellen
Wählen Sie mit dem Kontrollrad ihren gewünschten Pipettiermodus
aus und drücken Sie OK.
HINWEIS
Ist keine Bluetooth-Verbindung verfügbar, können Sie im Offline-Modus ein
neues Programm erstellen. Die Übernahme der aktuellen Pipettierhöhen des
Gerätes ist im Offline-Modus allerdings nicht möglich.
Drücken Sie Neu , um ein neues Programm im ausgewählten
Modus zu erstellen. Sie werden aufgefordert, einen Namen
einzugeben.
Wählen Sie mit dem Kontrollrad die Buchstaben und drücken Sie
OK. Wenn Sie fertig sind drücken Sie Speichern , um den Namen zu
speichern. Die Programme können später umbenannt werden, siehe
5.3.
Definieren Sie alle Parameter Ihres Programms und drücken Sie
Speichern .
Um ein Programm ablaufen zu lassen, wählen Sie das gespeicherte Programm und
drücken Sie OK an der elektronischen VIAFLO II-Pipetten, siehe „Ein Programm ablaufen
lassen“ auf Seite 13.
5.3
Bestehende Programme ändern
Markieren Sie mit dem Kontrollrad in der Anzeige „Eigene
Programme” ein vorhandenes Programm und drücken Sie 
Optionen. Wählen Sie eine Option (Bearbeiten, Löschen, Kopieren,
Umbenennen), um das Programm zu modifizieren, und drücken Sie
OK.
www.integra-biosciences.com
17
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
5.4
Detaillierte Beschreibung der Pipettiermodi
5.4.1
Allgemeine Parameter aller Pipettiermodi
Ein Programm erstellen
HINWEIS
Führen Sie alle Positionseinstellungen mit aufgesteckten GripTips durch. Für
12,5 µl Pipetten muss zuerst der richtige Spitzentyp eingegeben werden,
siehe „Den Spitzentyp eingeben“ auf Seite 11.
Platte
Die folgenden Basiseinstellungen für Platten sind Teil jedes Pipettiermodus. Wählen Sie
mit dem Kontrollrad eine Option, definieren Sie die erforderlichen Parameter und
drücken Sie OK. Wenn ein Parameter sich außerhalb des zulässigen Bereichs befindet,
piept die VIAFLO II-Pipetten. Drücken Sie Fehler , um die Fehlermeldung zu lesen.
HINWEIS
Halten Sie die Pfeiltasten (, , , ) gedrückt, um die Geschwindigkeit des
Plattenschlittens oder Pipettenhalters bei der Höheneinstellung zu steigern.
Optionen
Beschreibung
Wells
Drücken Sie OK und wählen Sie mit dem Kontrollrad die verwendete
Wellplattensorte (6-384) aus. Drücken Sie OK.
Orientierung Wählen Sie die Orientierung der Platte. Drücken Sie OK, um zwischen
Quer- und Hochformat zu wechseln:
Quer
Spalten
Hoch
Reihen
Hinweis: Der Wechsel auf das Hochformat erfordert die Anpassung der
voreingestellten Parameter, wie „Reihen”, „Spalten” oder „Anzahl”.
Transferhöhe
18
Höhe, in der sich die GripTips von Well zu Well bewegen. Die Tips müssen
sich über der Platte befinden. Drücken Sie OK, um das Einstellrad
einzublenden, das die aktuell gewählten Höhen anzeigt.
• Bewegen Sie mit den  Links und  Rechts Pfeiltasten des VIAFLO
ASSIST den Plattenschlitten (2) unter die Pipette. Positionieren Sie
mit den  Hoch und  Runter Tasten die GripTips in der
gewünschten Höhe unter der Platte.
• Geben Sie alternativ mit dem Kontrollrad die Höhen direkt ein, sofern
bekannt (Abstand zwischen Spitzenende und Plattenschlitten).
Drücken Sie an der Pipette auf OK, um ihre aktuellen Einstellungen zu
speichern.
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
5.4.2
Ein Programm erstellen
Der Modus „Verdünnungsreihe”
Platte
Die Platteneinstellungen sind im Abschnitt „Allgemeine Parameter aller Pipettiermodi“ auf
Seite 18 beschrieben.
Quelle
Optionen
Beschreibung
Ort
Wählen Sie mit dem Kontrollrad einen der folgenden Ursprungsbehälter,
aus dem die erste Probe aspiriert wird:
• Reservoir: Reagenz-Reservoir
• TubeStrip: für PCR Gefäßstreifen
• Spitze: Die Probe kann aufgenommen werden, bevor das automatische
Programm gestartet wird.
• Spalte 1-24 oder Reihe A-P: die Probe ist in der gewählten Spalte/
Reihe der Platte.
Höhe
Dies ist die Probenaspirationshöhe aus dem Ursprungsbehälter. Wurden
Reservoir oder TubeStrip als Ursprungsbehälter gewählt, ist die Höhe der
Abstand zwischen dem Ende der GripTips und der Instrumentenbasis
(7). Für Spalte oder Reihe ist der untere Referenzpunkt der Plattenschlitten (2).
• Die Spitzenhöhe einstellen:
- Wenn sich der Ursprungsbehälter der Probe auf dem Plattenschlitten
befindet, bewegen Sie mit den  Links und  Rechts Pfeiltasten
den Probenaspirationspunkt unter die GripTips.
- Wenn sich die Probe im Reservoir befindet, räumen Sie mit der 
Rechts Taste den Plattenschlitten aus dem Weg.
Drücken Sie OK, um das Einstellrad einzublenden. Positionieren Sie
mit den  Hoch und  Runter Tasten die GripTips in der richtigen
Aspirationshöhe und drücken Sie OK.
• Geben Sie alternativ die Aspirationshöhe direkt mit dem Kontrollrad
ein, sofern bekannt, und drücken Sie OK.
Aufnehmen
Legt das Probenvolumen fest, das von Well zu Well übertragen wird.
Aufnahmegeschw.
Legt die Geschwindigkeit nur für die Aspiration fest
(1 = langsam, 10 = schnell).
Mischen
Mischt die Probe im Ursprungsbehälter vor der ersten Aspiration.
• Drücken Sie OK, um zwischen an (grüner ) und aus (rotes ,
Standard) umzuschalten.
• Wenn an, definieren Sie das Mischvolumen, die Mischgeschwindigkeit
und die Anzahl der Mischzyklen.
www.integra-biosciences.com
19
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
Ein Programm erstellen
Ziel
Optionen
Beschreibung
Erste Spalte Legt den Zielort für die erste Übertragung der Verdünnungsreihe fest
oder Erste
(Spalte 1-24 oder Reihe A-P).
Reihe
Spalten oder Legt die Anzahl der Spalten bzw. Reihen für die Verdünnungen fest (1-n,
Reihen
einschließlich der ersten Spalte/Reihe).
Höhe
Dies ist die Dispensier-, Misch- und Aspirationshöhe in den Zielbehälter,
wenn das Tracking ausgeschaltet ist. Ist das Tracking angeschaltet, wird
diese Höhe als Basis benutzt, von der aus das Tracking für die
Dispensierung startet, siehe Tracking unter „Zusatzfunktionen“ auf
Seite 22.
• Bewegen Sie mit den  Links und  Rechts Pfeiltasten den
Plattenschlitten soweit, bis die Pipettenspitzen über die Mitte
irgendwelcher Wells zeigen. Drücken Sie OK, um das Einstellrad
einzublenden. Positionieren Sie mit den  Hoch und  Runter Tasten
die GripTips in der gewünschten Dispensierhöhe und Drücken Sie OK
an der Pipette.
• Wenn die korrekte Höhe bekannt ist, geben Sie sie alternativ direkt mit
dem Kontrollrad ein, und drücken Sie OK.
Mischen
Legt das Mischvolumen nach dem Dispensieren fest. Es beeinflußt nicht
das Übertragungsvolumen.
Mischgeschw.
Legt die Mischgeschwindigkeit fest (1 = langsam, 10 = schnell).
Mischzyklen Legt die Anzahl der Mischzyklen pro Well fest (1-30).
20
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
Ein Programm erstellen
Letzte Abgabe
Optionen
Beschreibung
Ort
Wählen Sie den Zielort, in den das letzte Dispensat geleert werden soll:
• Reservoir: Reagenz-Reservoir
• TubeStrip: für PCR Gefäßstreifen
• Spitze: Das letzte Dispensat verbleibt in der Spitze und diese wird von
Hand geleert.
• Spalte 1-24 oder Reihe A-P: das letzte Dispensat wird in die gewählte
Spalte/Reihe der Platte dispensiert.
Abgabegeschw.
Legt die Geschwindigkeit nur für die letzte Dispensierung fest
(1 = langsam, 10 = schnell).
BlowOut bei Nach der letzten Dispensierung wird eine Ausblasung durchgeführt, die
zusätzliche Luft ausstößt, um die restliche Flüssigkeit aus den Spitzen
auszublasen. Die Ausblashöhe sollte unter dem Flüssigkeitsspiegel
festgelegt werden, um beste Ergebnisse zu erzielen.
• Stellen Sie die Ausblashöhe ein:
- Wenn zuletzt in einen Behälter dispensiert wird, der sich auf dem
Plattenschlitten befindet, bewegen Sie mit den  Links und
 Rechts Pfeiltasten den Dispensierpunkt unter die GripTips.
- Wenn zuletzt in das Reservoir dispensiert wird, räumen Sie mit der
 Rechts Taste den Plattenschlitten aus dem Weg.
Wenn das Einstellrad eingeblendet ist, positionieren Sie mit den
 Hoch und  Runter Tasten die GripTips in der gewünschten
Ausblashöhe und drücken Sie OK.
• Wenn die korrekte Höhe bekannt ist, geben Sie sie alternativ direkt mit
dem Kontrollrad ein, und drücken Sie OK.
www.integra-biosciences.com
21
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
Ein Programm erstellen
Zusatzfunktionen
Optionen
Beschreibung
Tracking
Drücken Sie OK, um zwischen an (grüner ) und aus (rotes , Standard)
umzuschalten. Bei angeschaltetem Tracking folgt die Pipette automatisch
dem Flüssigkeitsstand und ermöglicht eine konstante Spitzeneintauchtiefe, z. B. 2 mm unter der Oberfläche. Die untenstehenden TrackingDistanzen beschreiben die Strecke in mm, die sich die Pipette während
des Aspirierens, Mischens oder Dispensierens nach unten bzw. nach
oben bewegen soll.
• Quelle Mischen: bewegt sich die definierte Distanz nach unten und
oben während des Mischens im Ursprungsbehälter.
• Quelle Aufn.: bewegt sich die definierte Distanz nach unten während
der Aufnahme im Ursprungsbehälter.
• Ziel Abgabe: bewegt sich die definierte Distanz während der Dispensierung im Zielbehälter nach oben. Bewegt sich die dieselbe Distanz
nach unten während der Aufnahme im Zielbehälter.
• Ziel Mischen: während des Mischens im Zielbehälter bewegt sich die
Pipette über die definierte Distanz in Millimetern nach unten und oben.
Beschreibung der Trackingdistanzen:
Quelle
Quelle Mischen (↕):
Quelle Aufn. (↓):
(hq)
(hq)
Start Tracking von (hq). Höhe (hq)
wird unter „Quelle“ definiert.
Ziel
Ziel Abgabe (↑):
(hz)
Start Tracking von (hz).
Höhe (hz) wird unter
„Ziel“ definiert.
Start Tracking von (hq). Höhe (hq)
wird unter „Quelle“ definiert.
Ziel Mischen (↕):
Ziel Aufnahme (↓):
(x)
(hz)
(x)
(hz)
Start Tracking von (x).
Höhe (x) wird automatisch berechnet: (hz) +
Distanz „Ziel Abgabe“.
Start Tracking von (x).
Höhe (x) wird automatisch berechnet: (hz) +
Distanz „Ziel Abgabe“.
Drücken Sie , um Ihre Einstellungen zu speichern. Dies führt Sie zurück zur Liste der
Verdünnungsreihen-Programme.
22
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
5.4.3
Ein Programm erstellen
Der Modus „Mehrfachabgabe”
Platte
Die Platteneinstellungen sind im Abschnitt „Allgemeine Parameter aller Pipettiermodi“ auf
Seite 18 beschrieben.
Aufnehmen/Quelle
Optionen
Beschreibung
Ort
Wählen Sie mit dem Kontrollrad einen der folgenden Ursprungsbehälter,
aus dem die erste Probe aspiriert wird:
• Reservoir: Reagenz-Reservoir
• TubeStrip: für PCR Gefäßstreifen
• Spitze: Die Probe kann aufgenommen werden, bevor das automatische
Programm gestartet wird.
• Spalte 1-24 oder Reihe A-P: die Probe ist in der gewählten Spalte/
Reihe der Platte.
Falls das Tracking deaktiviert ist (rotes , Standard), definieren Sie die folgenden Höhen:
Optionen
Beschreibung
Starthöhe
Der VIAFLO ASSIST füllt die GripTips automatisch neu, wenn das erforderliche Gesamtdispensiervolumen das maximale Volumen der Pipette
überschreitet. Die erste Aspiration erfolgt auf Starthöhe. Für die folgenden
Aspirationen senkt sich die Pipette ab, bis die Endhöhe erreicht wird.
Wurden Reservoir oder TubeStrip als Ursprungsbehälter gewählt, ist die
Höhe der Abstand zwischen dem Ende der GripTips und der
Instrumentenbasis (7). Für Spalte oder Reihe ist der untere Referenzpunkt der Plattenschlitten (2).
Legen Sie die Höhe für die erste Aspiration fest:
• Bewegen Sie mit den  Links und  Rechts Pfeiltasten den
Plattenschlitten soweit, bis die Pipettenspitzen über die Mitte
irgendwelcher Wells zeigen. Positionieren Sie mit den  Hoch und
 Runter Tasten die GripTips in der gewünschten Aspirationshöhe und
Drücken Sie OK an der Pipette.
• Wenn die korrekte Höhe bekannt ist, geben Sie sie alternativ direkt mit
dem Kontrollrad ein, und drücken Sie OK.
Endhöhe
Legt die Höhe für den letzten Aspirationsschritt fest.
Drücken Sie alternativ auf OK, um das Tracking zu aktivieren (grüner ). Die Pipette folgt
während des Dispensierens automatisch dem Flüssigkeitsstand.
www.integra-biosciences.com
23
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
Ein Programm erstellen
Definieren Sie die erforderlichen Parameter:
Optionen
Beschreibung
Plattenanzahl
Drücken Sie OK und wählen sie mit dem Kontrollrad die Gesamtzahl der
Platten (1-9), die im aktuellen Programmablauf benutzt werden.
ReservoirTyp
Wählen Sie ein Reagenz-Reservoir für Mehrkanalpipetten von INTEGRA,
siehe „Verbrauchsmaterial“ auf Seite 32.
Startvolumen
Geben Sie das aktuelle Füllvolumen im INTEGRA Reagenz-Reservoirs
an.
Eintauchtiefe
Bestimmen Sie die ungefähre Eintauchtiefe der Pipettenspitzen (2-3 mm
werden empfohlen).
Fahren Sie mit folgenden Schritten fort:
Optionen
Beschreibung
Aufnahmegeschw.
Legt die Geschwindigkeit für die Aspiration fest
(1 = langsam, 10 = schnell).
Mischen
Legt, wenn erforderlich, einen Mischschritt vor der Aspiration fest.
• Drücken Sie OK, um zwischen an (grüner ) und aus (rotes ,
Standard) umzuschalten.
• Wenn an, definieren Sie das Mischvolumen, die Mischgeschw. und die
Anzahl der Mischzyklen.
24
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
Ein Programm erstellen
Abgeben
Optionen
Beschreibung
Erste
Abgabe
Das erste Dispensat wird verworfen und sofort nach der Aspiration zurück
in den Ursprungsbehälter gegeben. Ein Volumen für diese Erste Abgabe
sollte ausgewählt werden, um die Genauigkeit und die Präzision zu
verbessern. Vorgeschlagenes Volumen: mindestens 5% des Maximalvolumens der Pipette.
• Drücken Sie OK, um zwischen an (grüner ) und aus (rotes ,
Standard) umzuschalten.
• Wenn an, definieren Sie das Volumen der Ersten Abgabe.
Anzahl
Legt die Anzahl der Dispensierschritte fest.
Erste Spalte Definieren Sie die Spalte/Reihe, in der die Dispensierung des ersten
oder Erste Volumens beginnen soll.
Reihe
Abgeben
Legt das Volumen fest, das in jedes Well dispensiert werden soll. Das
gesamte Aspirationsvolumen wird automatisch berechnet. Die Pipette
kann nicht überfüllt werden.
Abgabegeschw.
Legt die Geschwindigkeit aller Dispensierschritte fest
(1 = langsam, 10 = schnell).
Höhe
Legt die Höhe für die Dispensierschritte fest.
TipTouch
Es wird sehr empfohlen, ein Abstreifen oder „TipTouch” nach einen
Dispensierschritt durchzuführen. Das entfernt Tropfen, die an den
Pipettenspitzen hängen bleiben könnten.
• Wählen Sie, wo das Abstreifen ausgeführt werden soll. Wenn
„Flüssigkeit” eingestellt ist, tauchen die Spitzen in die Mitte der Wells.
Wenn „Seite”, eingestellt ist, berühren die Spitzen die Wellwand.
• Definieren Sie die Höhe für das Abstreifen (Tiptouch bei).
Letzte
Abgabe
Das letzte Dispensat wird verworfen und zurück in den Ursprungsbehälter
gegeben. Ein Volumen für dieses Letzte Abgabe sollte ausgewählt
werden, um die Genauigkeit und die Präzision zu verbessern.
Vorgeschlagenes Volumen: mindestens 5% des Maximalvolumens der
Pipette.
• Drücken Sie OK, um zwischen an (grüner ) und aus (rotes ,
Standard) umzuschalten.
• Wenn an, definieren Sie das Volumen der Letzten Abgabe und der
Ausblashöhe. Die Ausblashöhe sollte unter dem Flüssigkeitsspiegel
festgelegt werden, um beste Ergebnisse zu erzielen.
Drücken Sie , um Ihre Einstellungen zu speichern. Dies führt Sie zurück zur Liste der
Mehrfachabgabe-Programme.
www.integra-biosciences.com
25
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
5.4.4
Ein Programm erstellen
Der Modus „Variable Abgabe”
Parameters
Die Einstellungen sind gleich wie zuvor in Abschnitt „Der Modus „Mehrfachabgabe”“ auf
Seite 23 beschrieben. Nur eine Abgabeoption ist spezifisch für die Variable Abgabe und
nicht im vorherigen Abschnitt beschrieben.
Abgeben
Option
Beschreibung
Abgeben
1 bis n
Legt verschiedene Volumen für jeden Schritt des wiederholten
Dispensierens fest.
Drücken Sie , um Ihre Einstellungen zu speichern. Dies führt Sie zurück zur Liste der
Variable-Abgabe-Programme.
5.4.5
Der Modus „Eigene Programme”
Mit dem Modus „Eigene Programme” können Sie bis zu 40 individuelle, auf einzelnen
Schritten basierende Pipettierprotokolle erstellen. Jedes Programm kann bis zu 98
Schritte enthalten.
Wählen Sie „Eigene Programme” vom ASSIST Menü, drücken Sie OK und Neu . Geben
Sie einen Namen für Ihr Programm ein und speichern Sie ihn.
Die erste Zeile ist hervorgehoben, drücken Sie OK.
Wählen Sie mit dem Kontrollrad den ersten Schritt
aus. Drücken Sie OK, definieren Sie die
erforderlichen Parameter und drücken Sie OK, um
den Schritt hinzuzufügen.
Nachdem Sie den ersten Schritt hinzugefügt haben, ist nun die zweite Zeile ausgewählt.
Drücken Sie nochmals OK, um den zweiten Schritt zu definieren. Fügen Sie solange
Schritte hinzu, bis das gesamte Pipettierprotokoll definiert ist.
26
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
Ein Programm erstellen
Eigene Programme bestehen aus Schritten mit folgenden Grundfunktionen:
Schritt
Beschreibung
Aufnehmen
Legt das Volumen, die Trackingdistanz (↓)1 und die Geschwindigkeit der
Aspiration fest.
Abgeben
Legt das Volumen, die Trackingdistanz (↑)1 und die Geschwindigkeit der
Dispensierung fest.
Mischen
Führt einen Mischzyklus durch. Legt die Anzahl der Mischzyklen, das
Mischvolumen, die Trackingdistanz (↑)1 und die Mischgeschwindigkeit
fest.
Aufnehmen
Legt das Volumen und die Geschwindigkeit der Aspiration fest.
Abgeben
Legt das Volumen und die Geschwindigkeit der Dispensierung fest.
Mischen
Führt einen Mischzyklus durch. Legt die Anzahl der Mischzyklen, das
Mischvolumen und die Mischgeschwindigkeit fest.
Entleeren
Bläst die verbleibende Flüssigkeit, die sich noch in den GripTips befindet,
mit der gewählten Geschwindigkeit heraus.
Hinweis
Hält das Programm an und zeigt einen beliebigen Text an. Drei Zeilen mit
insgesamt 30 Zeichen sind verfügbar. Drücken Sie die Betriebstaste
„Run”, um mit dem Programm fortzufahren.
Fahre X,Z
Bewegt die Pipette in Z-Richtung und den Plattenschlitten in X-Richtung
zu den ausgewählten Koordinaten. Bewegen Sie mit den Pfeiltasten am
VIAFLO ASSIST die Pipette in die Sollposition oder geben Sie die
Koordinaten von Hand auf dem Pipettenbildschirm ein. Tippen Sie auf
eine der Pfeiltasten am VIAFLO ASSIST Gerät, um die aktuellen
Koordinaten anzuzeigen. Drücken Sie an der Pipette auf Speichern , um
die Koordinaten festzulegen.
Fahre X
Der Plattenschlitten fährt die festgelegte Distanz in X-Richtung relativ zur
momentanen Position in X mm. Ein eingegebener negativer Wert (mm)
bewegt ihn nach links, ein positiver Wert (mm) bewegt ihn nach rechts.
Der Abstand von Well zu Well einer 96 Wellplatte beträgt 9 mm und einer
384 Wellplatte 4,5 mm.
Fahre Z
Bewegt die Pipette in Z-Richtung zu den ausgewählten Koordinaten.
Bewegen Sie mit den Pfeiltasten am VIAFLO ASSIST die Pipette in die
Sollposition oder wählen Sie die Koordinaten von Hand auf dem
Pipettenbildschirm aus. Drücken Sie an der Pipette OK, um die
Einstellungen anzunehmen.
1. Trackingdistanz: die Strecke, der die Pipette automatisch während der
Aufnahme, Abgabe oder des Mischens folgt, um eine konstante Eintauchtiefe
zu ermöglichen, siehe „Der Modus „Verdünnungsreihe”“ auf Seite 19.
www.integra-biosciences.com
27
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
Ein Programm erstellen
Schritt
Beschreibung
BlowOut
Führt eine Ausblasung durch. Eine Ausblasung ist nach der letzten
Dispensierung nötig, um die restliche Flüssigkeit zu entfernen, die an den
Spitzen haften könnte.
Hinweis: Wenn Sie den Schritt „Entleeren” verwenden, um die Spitzen zu
leeren, wird ein Aus-/Einblasung automatisch durchgeführt und muss
nicht programmiert werden.
BlowIn
Nach einer Ausblasung muss stets irgendwann eine Einblasung erfolgen.
Diese muss nicht sofort stattfinden und es können mehrere Schritte
zwischen Aus- und Einblasung liegen. Nach der Ausblasung kann
beispielsweise erst ein Bewegungsschritt programmiert werden, um die
Spitzen aus der Flüssigkeit zu bewegen, woraufhin dann die Einblasung
erfolgt.
Verzögerung
Eine Verzögerung ist eine Pause zwischen dem letzten und dem nächsten
Schritt. Definieren Sie eine Verzögerungszeit (in Sekunden) oder
manuelle Eingabe (Drücke RUN) um fortzufahren.
Schleife
Bei einer Schleife werden die Schritte zwischen dem ausgewählten Schritt
und dem Schleifenbefehl wiederholt.
Wenn z.B. das Programm den Schleifenbefehl erreicht, geht es zurück zu
Schritt 3 und wiederholt die Schritte 2 mal bis hierhin. Oft läßt sich die
Anzahl der Schritte durch das Hinzufügen einer Schleife verringern.
Aufruf
Ruft ein anderes eigenes Programm auf, um ein Unterprogramm im
bestehenden Programm ablaufen zu lassen. Dies ermöglicht häufig
genutzte Programmabläufe, wie z. B. Spitzenabstreifen nach einer
Dispensierung, zu verwenden, ohne die einzelnen Schritte jedes Mal
programmieren zu müssen.
Wenn Sie fertig sind, drücken Sie , um Ihr erstelltes Programm zu speichern. Zum
Starten des Programms drücken Sie OK.
28
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
6
Unterhalt
6.1
Reinigung
Unterhalt
WARNUNG
Schalten Sie den VIAFLO ASSIST für Wartungsarbeiten stets aus und
trennen Sie das Gerät von der Stromversorgung.
Die Oberflächenmaterialien des VIAFLO ASSIST unterstützen regelmäßige
Reinigungsintervalle. Reinigen Sie die externen Komponenten mit einem fusselfreien
Tuch, das mit einer milden Seifenlösung unter Verwendung von destilliertem Wasser oder
aber mit 70 %igem Isopropanol oder Ethanol leicht getränkt ist. Verwenden Sie niemals
Azeton oder andere Lösungsmittel.
6.2
Dekontamination
Eine Dekontamination ist für das ordnungsgemäße Funktionieren des VIAFLO ASSIST
nicht erforderlich. Wenn die Oberflächen des VIAFLO ASSIST mit biogefährlichem
Material in Berührung gekommen sind, müssen sie nach den Grundsätzen der guten
Laborpraxis dekontaminiert werden. Wischen Sie die Oberfläche mit einem fusselfreien
Tuch ab, das leicht mit einem der folgenden Desinfektionsmittel befeuchtet ist:
• Ethanol 70 %
• Microcide SQ 1:64
• Glutaraldehyd-Lösung 4 %
• Virkon-Lösung 1-3 %
Beachten Sie die mit den Desinfektionsmitteln mitgelieferten Anweisungen.
6.3
Wartung
Wenden Sie sich an ihren örtlichen Servicetechniker bezüglich jeglicher Wartung oder
Reparaturen.
WARNUNG
Bei der Arbeit mit infektiösen Materialien, wie z. B. humanen Pathogenen,
muss der VIAFLO ASSIST dekontaminiert werden, bevor er zur Wartung
eingesendet werden kann, und die Erklärung zum Nichtvorhandensein von
Gesundheitsgefährdungen muss unterzeichnet werden. Dies ist eine
Maßnahme zum Schutz des Wartungspersonals.
6.4
Geräteentsorgung
Der VIAFLO ASSIST darf nicht als unsortierter Restmüll entsorgt werden.
Entsorgen Sie den VIAFLO ASSIST gemäß den in Ihrem Land geltenden
Gesetzen und Verordnungen.
www.integra-biosciences.com
29
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
7
Technische Daten
7.1
Umgebungsanforderungen
Technische Daten
Bedienung
Temperaturbereich Bedienung
5–40°C
Temperaturbereich Lagerung
-10–50°C
Luftfeuchtigkeitsbereich
Max. 80% rel. Feuchtigkeit bei Temperaturen bis zu
31 °C, linear abfallend bis zu 50% rel. Feuchtigkeit
bei 40°C.
7.2
Spezifikation des Gerätes
Netzanschluß
Eingang: 100–240 V, 50/60 Hz
Ausgang: 24 VDC, 3.0 A
Abmessungen (H x T x W)
400 mm x 360 mm x 340 mm
(mit eingesetzter Pipette: Höhe 510 mm)
Gewicht
10 kg
30
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
8
Zubehör
8.1
Zubehör für elektronische VIAFLO II-Pipetten
Ladeoptionen und Bluetooth
Universalnetzteil
Zubehör
Artikel-Nr.
4200
Lithium-Ionen-Akku, 3,7 V
4205
Ladeständer für eine Pipette
4210
VIALINK-Programmier-Ständer, auch zum Laden
4211
Ladeständer für 4 Pipetten
4215
VIAFLO II-Pipetten-Bluetooth-Modul
4221
Bluetooth PC-Modul mit PC-Software
4225
Generell
O-Ring-Abziehwerkzeug (300 µl und 1250 µl, Kunststoff)
8.2
Artikel-Nr.
161916
Zubehör für VIAFLO ASSIST
Elektronische VIAFLO II-Pipetten
Artikel-Nr.
8-Kanalpipette, 0,5–12,5 μl
4621
8-Kanalpipette, 2–50 μl
4626
8-Kanalpipette, 5–125 μl
4622
8-Kanalpipette, 10–300 μl
4623
8-Kanalpipette, 50–1250 μl
4624
12-Kanalpipette, 0,50–12,5 μl
4631
12-Kanalpipette, 2–50 μl
4636
12-Kanalpipette, 5–125 μl
4632
12-Kanalpipette, 10–300 μl
4633
12-Kanalpipette, 50–1250 μl
4634
16-Kanalpipette, 0,5–12,5 μl
4641
16-Kanalpipette, 2–50 μl
4646
16-Kanalpipette, 5–125 μl
4642
www.integra-biosciences.com
31
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
8.3
Zubehör
Verbrauchsmaterial
Reagenz-Reservoire
10 ml
25 ml
100 ml
Artikel-Nr.
Einweg-Reagenz-Reservoir, einzeln verpackt,
30 Reservoire pro Packung, steril
4331
Einweg-Reagenz-Reservoir, 4 Dispenser mit
je 50 Reservoiren pro Packung, steril
4332
Trägergefäße, 10 pro Packung
4306
Einweg-Reagenz-Reservoir, einzeln verpackt,
30 Reservoire pro Packung, steril
4311
Einweg-Reagenz-Reservoir, 4 Dispenser mit je
50 Reservoiren pro Packung, steril
4312
Trägergefäße, 10 pro Packung
4304
Einweg-Reagenz-Reservoir, einzeln verpackt,
30 Reservoire pro Packung, steril
4321
Einweg-Reagenz-Reservoir, 4 Dispenser mit je
50 Reservoiren pro Packung, steril
4322
Trägergefäße, 10 pro Packung
4305
GripTips für alle elektronischen VIAFLO-Pipetten
Violett
LONG:
12,5 μl
Violett:
12,5 μl
32
Artikel-Nr.
Großpackung, 1 Beutel à 1000 Spitzen, unsteril, LONG
4401
5 Einsätze à 384 Spitzen, unsteril, LONG, GREEN CHOICE
(umweltfreundliche Verpackung)
4402
5 Behälter à 384 Spitzen, unsteril, LONG
4403
5 Behälter à 384 Spitzen, steril, LONG
4404
5 Behälter à 384 Spitzen, unsteril, Filter, LONG
4405
5 Einsätze à 384 Spitzen, vorsterilisiert, LONG, GREEN
CHOICE (umweltfreundliche Verpackung)
4406
Großpackung, 1 Beutel à 1000 Spitzen, unsteril
4411
5 Einsätze à 384 Spitzen, unsteril, GREEN CHOICE
(umweltfreundliche Verpackung)
4412
5 Behälter à 384 Spitzen, unsteril
4413
5 Behälter à 384 Spitzen, steril
4414
5 Behälter à 384 Spitzen, steril, Filter
4415
5 Einsätze à 384 Spitzen, vorsterilisiert, GREEN CHOICE
(umweltfreundliche Verpackung)
4416
INTEGRA Biosciences AG
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
Gelb:
Großpackung, 1 Beutel à 1000 Spitzen, unsteril
50/125 μl 5 Einsätze à 384 Spitzen, unsteril, GREEN CHOICE
(umweltfreundliche Verpackung)
Grün:
300 μl
Blau:
1250 μl
Zubehör
4421
4422
5 Behälter à 384 Spitzen, unsteril
4423
5 Behälter à 384 Spitzen, steril
4424
5 Behälter à 384 Spitzen, steril, Filter
4425
5 Einsätze à 384 Spitzen, vorsterilisiert, GREEN CHOICE
(umweltfreundliche Verpackung)
4426
Großpackung, 1 Beutel à 1000 Spitzen, unsteril
4431
5 Einsätze à 96 Spitzen, unsteril, GREEN CHOICE
(umweltfreundliche Verpackung)
4432
5 Behälter à 96 Spitzen, unsteril
4433
5 Behälter à 96 Spitzen, steril
4434
5 Behälter à 96 Spitzen, steril, Filter
4435
5 Einsätze à 96 Spitzen, vorsterilisiert, GREEN CHOICE
(umweltfreundliche Verpackung)
4436
Großpackung, 1 Beutel à 500 Spitzen, unsteril
4441
5 Einsätze à 96 Spitzen, unsteril, GREEN CHOICE
(umweltfreundliche Verpackung)
4442
5 Behälter à 96 Spitzen, unsteril
4443
5 Behälter à 96 Spitzen, steril
4444
5 Behälter à 96 Spitzen, steril, Filter
4445
5 Einsätze à 96 Spitzen, vorsterilisiert, GREEN CHOICE
(umweltfreundliche Verpackung)
4446
50/
www.integra-biosciences.com
33
VIAFLO ASSIST – Bedienungsanleitung V03
Impressum
© 2015 INTEGRA Biosciences AG
Alle Rechte an dieser Dokumentation, insbesondere das Recht der Vervielfältigung,
Bearbeitung sowie der Übersetzung und der Form der Präsentation bleiben der
INTEGRA Biosciences AG vorbehalten. Weder die gesamte Dokumentation noch Teile
daraus dürfen in irgendeiner Form ohne vorherige schriftliche Einwilligung der
INTEGRA Biosciences AG reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme
gespeichert oder bearbeitet bzw. auf irgendeine Art und Weise verbreitet werden.
Diese Bedienungsanleitung trägt die Artikelnummer 127950 mit der Version V03. Sie gilt
für den VIAFLO ASSIST ab (siehe Einstellungen - Geräteinformation):
FW-Version VIAFLO II Pipetten
3.20 oder höher
FW-Version VIAFLO ASSIST
1.07 oder höher
bis eine neuere Version herausgegeben wird.
VIAFLO, VIALINK und GripTip sind geschützte Marken der INTEGRA Holding, Schweiz.
Hersteller
INTEGRA Biosciences AG
CH-7205 Zizers, Schweiz
T +41 81 286 95 30
F +41 81 286 95 33
[email protected]
www.integra-biosciences.com
INTEGRA Biosciences Corp.
Hudson, NH 03051, USA
T +1 603 578 5800
F +1 603 577 5529
Kundendienst
Wenden Sie sich bitte an Ihren Vertreter der INTEGRA Biosciences vor Ort.
Um den Namen und die Adresse Ihres zuständigen Vertreters herauszufinden,
gehen Sie bitte auf die Webseite: www.integra-biosciences.com.
Weitere Informationen und Bedienungsanleitungen in anderen Sprachen erhalten Sie
unter www.integra-biosciences.com oder auf Anfrage [email protected]
34
INTEGRA Biosciences AG
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement