Bedienungsanleitung

Bedienungsanleitung
3M Telecommunications
Bedienungsanleitung
01/2004
3M™ Dynatel™ Locator PC Tools Software
Modelle: 2250M/E, 2250M/E-iD, 2273M/E, 2273M/E-iD, 1420E
Innovation
Inhaltsverzeichnis
Systemanforderungen.......................................................................................................................................... 3
Installation........................................................................................................................................................... 3
Starten der Locator PC Tools.............................................................................................................................. 5
Deinstallation der Software................................................................................................................................. 5
Freischalten der Markerfrequenzen..................................................................................................................... 6
Einheiten und Datum .......................................................................................................................................... 9
Marker-Typen ..................................................................................................................................................... 9
Ortungs-Frequenzen.......................................................................................................................................... 10
Ton-Modus-Frequenzen.................................................................................................................................... 10
Supervisor-Login .............................................................................................................................................. 10
Supervisor-Passwort ändern.......................................................................................................................... 11
Anlegen von benutzerdefinierten Favoriten-Listen........................................................................................... 11
Vorlagen erstellen / ändern ............................................................................................................................... 12
Lesen der Marker-Daten des Empfängers und Hilfe......................................................................................... 13
Marker-Daten in Datei kopieren ................................................................................................................... 13
Editier-Optionen............................................................................................................................................ 14
Seite 2
Einführung
Die Software „Dynatel PC Locator Tools“ stellt die Schnittstelle zwischen dem Ortungsgerät und einem
Personalcomputer dar.
Das Programm erlaubt die Durchführung von Updates (aktualisieren der Gerätesoftware) und Konfiguration des
Empfängers.
Für Geräte mit ID-Marker-Option stellen die PC Locator Tools umfangreiche Möglichkeiten zum Erstellen und
Verwalten von Vorlagen zur Verfügung. Die Daten der gelesenen bzw. geschriebenen Marker können ebenfalls
in den PC übertragen und dort verwaltet werden.
Installation der Software
Systemanforderungen
•
16 MB RAM
•
Microsoft Windows 95 oder NT oder aktuellere
•
4 MB freier Festplatten-Speicher
•
Serielle Schnittstelle (RS-232; 38.400 Baud)
•
CD-ROM-Laufwerk
•
VGA-Grafik
•
Microsoft Maus oder anderes, kompatibles Zeigegerät
Installation
Legen Sie die CD-ROM in Ihr CD-ROM-Laufwerk ein. Der Installationsassistent („Install Wizard“) startet
automatisch die Installation.
Sollte die Installation nicht automatisch starten, gehen Sie bitte wie folgt vor:
•
Wählen Sie „Ausführen...“ aus dem Start-Menü der Windows-Taskleiste.
•
Geben Sie D:\setup.exe ein oder wählen Sie die Datei über die Funktion „Durchsuchen...“ an, wobei statt
„D:“ ggf. der korrekte Buchstabe Ihres CD-ROM-Laufwerkes angegeben werden muss (z.B. F:\setup.exe).
Zunächst erscheint der Startbildschirm wie in Abbildung 1 gezeigt:
Abbildung 1 – Startbildschirm
Seite 3
HINWEIS: Um die Installation abzubrechen, können Sie jederzeit die Schaltfläche „Cancel“ drücken und in
der folgenden Sicherheitsabfrage mit „Exit Setup“ das Setup-Programm verlassen.
Abbildung 2 - Installation abbrechen
Haben Sie den Willkommensbildschirm mit „Next >“ verlassen, erhalten Sie einige weitere Informationen zum
Funktionsumfang der Software (Abbildung 3):
Abbildung 3 – Informationen
Drücken Sie wieder „Next >“, um fortzufahren. Im folgenden Fenster können Sie den Pfad für die Installation
neu festlegen ([Browse...]) bzw. den aktuellen Pfad im Feld „Destination Folder“ bestätigen (Abbildung 4):
Abbildung 4 - Auswahl des Installationspfades
Drücken Sie wieder [Next >], um fortzufahren. Legen Sie als nächstes den Namen des Ordners im ProgrammMenü fest, aus dem Sie das Programm später starten möchten. Standardmäßig wird ein neuer Ordner namens
„Dynatel Locator PC Tools“ angelegt (Abbildung 5):
Abbildung 5 - Programmordner festlegen
Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit [Next >]. Daraufhin werden die benötigten Dateien und Ordner kopiert
(Abbildung 6).
Seite 4
Abbildung 6 - Kopieren der Dateien und Ordner
Sobald die Installation erfolgreich abgeschlossen ist, erscheint des folgende Hinweisfenster (Abbildung 7):
Abbildung 7 - Hinweismeldung zum Abschluss der Installation
Drücken Sie auf [OK], um den Installationsvorgang abzuschließen.
Starten der Locator PC Tools
Doppelklicken Sie auf das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Oder klicken Sie auf den
Eintrag „Dynatel PC Tool Kit“ unter Start Æ Programme Æ Dynatel Locator PC Tools Æ Dynatel PC ToolKit
(sofern Sie keinen anderen Programmgruppeneintrag gewählt haben).
Deinstallation der Software
Um die Software und alle Registrierungseinträge wieder von Ihrem System zu entfernen, öffnen Sie die
Systemsteuerung und doppelklicken Sie dort auf „Software“. Wählen Sie den Eintrag „Dynatel Locator PC
Tools“ aus und klicken Sie auf die Schaltfläche zum Entfernen der Software. Bestätigen Sie das Löschen in der
darauffolgenden Dialogbox mit [Yes].
Aufbau einer Verbindung zwischen PC und Empfänger
Die Verbindung zwischen PC und Empfänger wird über ein serielles Kabel mit 9-poligen D-Sub-Anschlüssen
hergestellt (Stecker/ Buchse). Der Empfänger muss eingeschaltet sein. Schließen Sie auf dem PC alle anderen
Programme, welche die serielle Schnittstelle benutzen. Standardmäßig wird die serielle Schnittstelle COM1
verwendet. Die Übertragungsrate sollte auf 38400 Baud gesetzt werden.
HINWEIS: Stellen Sie das erste mal nach Starten der Software eine Kommunikation mit einem Empfänger her,
fragt das Programm den COM-Port und die Baudrate ab. Die Standardwerte sehen Sie noch einmal in
Abbildung 8. Passen Sie die Werte ggf. an und bestätigen Sie mit [OK].
Abbildung 8 - Einstellung von COM-Port und Baudrate
Erstkonfiguration für Export-Modelle
Um die Funktion der Marker-Ortung freizuschalten, ist es bei Export-Modellen erforderlich, eine
länderspezifische Erstkonfiguration durchzuführen. Dies ist nötig, da in einigen Ländern nicht alle MarkerFrequenzen zugelassen sind. Um der Gesetzgebung in jedem Fall gerecht zu werden, sind bei Export-Modellen
alle Frequenzen bzw. Markertypen im Auslieferzustand deaktiviert.
Seite 5
HINWEIS: Sie erkennen Export-Modelle am „E“ im Namen des Empfängers (2273ME-iD, 2273ME, 2250MEiD, 2250ME, 1420E).
WICHTIG: Es verstößt gegen lokale Gesetze, den Empfänger mit anderer Konfiguration als der landeseigenen
zu betreiben! Wählen Sie daher bei der Erstkonfiguration unbedingt das Land aus, in dem das Gerät später auch
betrieben wird! Die Zulassung für die Geräte erlischt automatisch, wenn ein anderes Land, als das, in dem das
Gerät betrieben wird, zur Konfiguration ausgewählt wird.
Freischalten der Markerfrequenzen
•
Starten Sie die Locator PC Tools.
•
Wählen Sie unter „Land auswählen“ oben links im Hauptfenster Ihr Land aus. Sollte Ihr Land nicht in der
Liste erscheinen, wählen Sie bitte „All other countries“ aus.
Abbildung 9 - Länderauswahl
•
Daraufhin wird oben rechts die Flagge groß dargestellt und/oder die Schaltflächen mit den verschiedenen
Funktionen werden aktiviert.
•
Nach den ersten Start der Software werden alle Texte in Englisch angezeigt. Sie können die Anzeige auf
Deutsch umschalten, indem Sie im Feld unter der Landesauswahl, „German“ als Sprache anwählen. Um die
Änderungen wirksam zu machen, muss das Programm beendet und erneut gestartet werden.
Abbildung 10 - Beispiel: Deutschland gewählt
Seite 6
•
Klicken Sie auf die oberste Schaltfläche [Landeseinstellung]. Ein kleines Fenster öffnet sich.
Abbildung 11 - Landeseinstellung - Senden
•
Stellen Sie sicher, dass die serielle Verbindung zwischen PC und Empfänger, wie unter „Aufbau einer
Verbindung zwischen PC und Empfänger“ auf Seite 5 angegeben, hergestellt ist, der Empfänger
eingeschaltet ist und drücken Sie dann auf [Senden].
•
Das Fenster verändert sich kurzzeitig und die nötigen Einstellungen werden vorgenommen.
Abbildung 12 – Übertragung läuft
•
Ist die Konfiguration abgeschlossen, erhalten Sie eine Anzeige wie in Abbildung 13 zu sehen.
Abbildung 13 – „Übertragung beendet“
•
Möchten sie weitere Empfänger mit der gleichen Konfiguration versehen, verbinden Sie diese einfach mit
dem PC und drücken Sie erneut auf [Senden].
•
Sind Sie fertig, drücken Sie [Verlassen], um ins Hauptfenster zurückzugelangen.
Aktualisieren der Empfänger-Software
Sie erhalten aktuelle Updates der Betriebssoftware für Ihre Empfänger über die folgende Internetseite:
http://www.3m.com/market/telecom/access/index.jhtml
Laden Sie die entsprechende Datei auf Ihren PC und installieren Sie das Programm anschließend mit einem
Doppelklick auf das Symbol.
•
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Software aktualisieren] im Hauptfenster. Ein kleineres Fenster öffnet sich
(Abbildung 14).
Abbildung 14 - Upgrade Software
Seite 7
•
Passen Sie ggf. den Pfad der herunterzuladenden Datei unter „Bitte Datei auswählen“ an. In der Regel ist
jedoch die richtige Datei bereits vorausgewählt.
•
Stellen Sie sicher, dass die serielle Verbindung zwischen PC und Empfänger, wie unter „Aufbau einer
Verbindung zwischen PC und Empfänger“ auf Seite 5 angegeben, hergestellt ist und drücken Sie dann auf
[Übertragen].
•
Warten Sie solange, bis „Übertragung beendet“ im Fenster erscheint und drücken Sie während dieser
Zeit keine Tasten am Empfänger. Der Update-Vorgang kann einige Minuten dauern.
•
Abbildung 15 – Überprüfen der Verbindung
Abbildung 16 – Herunterladen der Applikations-Software
Abbildung 17 – Herunterladen der Sprach-Software
Abbildung 18 - Senden von Konfigurationsdaten
Erhalten Sie zwischenzeitlich eine Meldung, dass das Gerät neu gestartet werden muss, so schalten Sie den
Empfänger einmal aus und wieder ein. Der Vorgang wird danach automatisch fortgesetzt.
Abbildung 19 - Senden der Index-Daten
Abbildung 20 - Hinweis: Marker-Frequenzen wurden auf
Auslieferzustand zurückgesetzt
•
Klicken Sie in der Abbildung 20 entsprechenden Hinweismeldung auf [OK] und im nächsten Fenster auf
[Verlassen], um zum Hauptfenster zurückzugelangen.
•
Nach dem Upgrade sind alle Markerfrequenzen wieder auf den Auslieferzustand zurückgesetzt. Führen Sie
als nächstes ein Freischalten der Markerfrequenzen, wie ab Seite 6 beschrieben, durch.
Konfiguration des Empfängers
Drücken Sie im Hauptmenü auf die Schaltfläche [Konfiguration Empfänger], so öffnet sich ein Fenster, wie in
Abbildung 21 dargestellt.
Sie haben hier die Möglichkeit, Konfigurationen zu erstellen, zu laden und zu speichern, um z.B. alle Geräte in
Ihrem Unternehmen zu vereinheitlichen.
Seite 8
Einheiten und Datum
Modellauswahl
Wählen Sie hier zunächst
das richtige Modell aus
Anmeldung Supervisor
Siehe Abbildung 25 auf Seite 11.
Schaltflächen
[Neu] = Neue Konfiguration
[Öffnen] = vorhandene Konfiguration
öffnen
[Speichern] = Speichern
[Speichern als] = Speichern unter
[Konfiguration senden] = aktuelle
Konfiguration an den Empfänger
senden
HINWEIS: Vor dem Senden muss die
Konfiguration gespeichert werden!)
[Verlassen] = zurück zum
Hauptfenster
Einheiten
Anzeige erfolgt wahlweise
in cm, inch oder feet
Datumsformat
MM/TT/JJ oder
TT/MM/JJ
Abbildung 21 - Empfänger-Konfiguration; Register „Einheit und Datum“
Marker-Typen
Aktivieren / Deaktivieren von
Markertypen bzw. –frequenzen
Aktivieren (;), deaktivieren(…) oder
blockieren (:) Sie hier einzelne
Markertypen. Geblockte Markertypen
sind dann am Gerät nicht anwählbar,
aktive oder deaktive Frequenzen
(Marker) können am Gerät verändert
werden.
HINWEIS: Verwenden Sie die
Anmeldung „Supervisor“, um
Frequenzen im Empfänger zu
blockieren.
HINWEIS: Durch die
Länderkonfiguration
ausgeschlossene Frequenzen
können auch über dien SupervisorAnmeldung nicht aktiviert werden!
Abbildung 22 - Empfänger-Konfiguration; Register „Marker Typen"
Seite 9
Ortungs-Frequenzen
Aktivieren / Deaktivieren von
Ortungsfrequenzen
Aktivieren (;), deaktivieren(…)
oder blockieren (:) Sie hier
einzelne Ortungsfrequenzen.
Geblockte Frequenzen sind
dann am Gerät nicht
anwählbar, aktive oder deaktive
Frequenzen können am Gerät
verändert werden.
HINWEIS: Verwenden Sie die
Supervisor Anmeldung, um
Frequenzen im Empfänger zu
blockieren.
HINWEIS: Einige der in der
Abbildung dargestellten
Frequenzen sind je nach
Geräteausführung
möglicherweise nicht verfügbar.
Frequenz-Gruppen
Aktive = aktive Frequenzen
Energie = Stromkabel
Passiv = passive Frequenzen
(CATV = Kabelfernsehen,
LF = Langwellen (Radio))
Aux = Hilfsfrequenzen
Ben. definiert = Benutzerfrequenzen (öffnet sich ein
kleines Fenster bei Aktivieren
einer Benutzerfrequenz, so
geben Sie einen Wert zwischen
50 und 999 ein, um eine
entsprechende Frequenz in Hz
zu definieren)
Abbildung 23 - Empfänger-Konfiguration; Register „Ortungsfrequenzen“
Ton-Modus-Frequenzen
Frequenz-Gruppen
Aktive = aktive Frequenzen
Energie = Stromkabel
Passiv = passive Frequenzen
(CATV = Kabelfernsehen,
LF = Langwellen (Radio))
Aux = Hilfsfrequenzen
Ben. definiert = Benutzerfrequenzen (öffnet sich ein
kleines Fenster bei Aktivieren
einer Benutzerfrequenz, so
geben Sie einen Wert zwischen
50 und 999 ein, um eine
entsprechende Frequenz in Hz
zu definieren)
Aktivieren / Deaktivieren von
Ortungsfrequenzen
Aktivieren (;), deaktivieren(…)
oder blockieren (:) Sie hier
einzelne Ton-ModusFrequenzen. Geblockte
Frequenzen sind dann am
Gerät nicht anwählbar, aktive
oder deaktive Frequenzen
können am Gerät verändert
werden.
HINWEIS: Verwenden Sie die
Supervisor Anmeldung, um
Frequenzen im Empfänger zu
blockieren.
HINWEIS: Einige der in der
Abbildung dargestellten
Frequenzen sind je nach
Geräteausführung
möglicherweise nicht verfügbar.
Abbildung 24 - Empfänger-Konfiguration; Register „Tonfrequenzen“
Supervisor-Login
Abbildung 25 - Supervisor-Anmeldung
Klicken Sie auf [Anmeldung Supervisor], geben Sie das aktuell gültige Passwort ein (im Auslieferzustand ist
dies „SUPERVISOR“) und klicken Sie auf [OK], um Zugriff auf die Supervisor-Funktionen zu bekommen. Als
Supervisor können Sie Frequenzen und/oder Marker-Typen blockieren. Klicken Sie dazu so oft in ein Kästchen,
bis es ein Kreuz enthält (:). Wird die Konfiguration anschließend an einen Empfänger gesendet, so steht diese
Frequenz / dieser Marker-Typ nicht mehr zur Verfügung und kann auch im Setup des Empfängers nicht mehr
angewählt werden.
Seite 10
Supervisor-Passwort ändern
Melden Sie sich zunächst als Supervisor an, wie im vorausgehenden Abschnitt beschrieben. Klicken Sie
anschließend auf [Passwort ändern]. Geben Sie nun ein neues Passwort ein. Bestätigen Sie mit [OK]. In der
darauffolgenden Dialogbox wird Ihnen das neue Passwort nochmals angezeigt. Bestätigen Sie erneut mit [OK].
Ab sofort ist nur noch das neue Passwort gültig.
ID Marker Verwaltung
Klicken Sie im Hauptfenster auf [iD Marker Verwaltung]. Das iD-Marker-Fenster öffnet sich.
Bitte entnehmen Sie die Funktionen der Schaltflächen direkt den Markierungen an den Grafiken.
Anlegen von benutzerdefinierten Favoriten-Listen
In diesem Fenster / Register haben Sie die Möglichkeit, benutzerdefinierte Favoritenlisten anzulegen, die Ihnen
je nach ausgewählter Favoriten-Liste beim Erstellen bzw. Editieren von Vorlagen nur bestimmte
„Bezeichnungen“ und „Beschreibungen“ anzeigen. Sie können diese Listen auch auf Ihren Empfänger
übertragen, um auch dort mit reduzierten Bezeichnungen und Beschreibungen effizienter arbeiten zu können.
Beachten Sie, dass einige typische Favoriten-Listen bereits vorangelegt sind.
Sprache Index
Wählen Sie hier die Sprache.
Bezeichnungen
Markieren Sie durch Klicken in
der linken Liste die Einträge,
die in der ausgewählten
Favoriten-Liste angezeigt
werden sollen. Fügen Sie sie
Ihrer Auswahl durch einen Klick
auf [>>] hinzu. Um einzelne
Einträge wieder aus der Liste
zu entfernen, markieren Sie
diese und klicken dann auf
[Entfernen]. Um die Liste
komplett zu leeren, klicken Sie
auf [Alle entfernen].
Favoriten-Liste
Wählen Sie hier eine bereits
bestehende, zu editierende
Favoriten-Liste aus. Um eine
neue Liste zu erstellen,
verwenden Sie die Schaltfläche
[Neu].
Beschreibungen
Verfahren Sie sinngemäß, wie
unter „Beschreibungen“
beschrieben. Im Listenfeld
oben rechts treffen Sie die
Zuordnung der Beschreibung
zur Bezeichnung .
Abbildung 26 -Register Benutzer-Listen
Seite 11
Schaltflächen
[Neu] erstellt eine neue Liste.
Geben Sie im erscheinenden
Fenster eine Beschreibung mit
max. 5 Zeichen ein und klicken Sie
auf [OK].
.[Speichern] speichert die aktuelle
Liste unter dem oben
angegebenen Namen.
[Speichern als] speichert die
aktuelle Liste unter einem neuen
Namen (siehe auch: [Neu]).
[Übertragen] sendet die aktuelle
Liste an den Empfänger.
Vorlagen erstellen / ändern
Bezeichnungen und
Beschreibungen
Wählen Sie hier aus den
Auswahlfeldern vordefinierte
Texte aus oder geben Sie
manuell Daten ein.
HINWEIS: Manuell
eingegebene Daten benötigen
ein Vielfaches mehr an
Speicher und sind auf 8
(Bezeichnungen) bzw. 14
(Beschreibungen) Zeichen
begrenzt.
Name der Vorlage
Wählen Sie hier den Namen
einer bestehenden Vorlage aus
oder klicken Sie auf [Auswahl],
um im folgenden Fenster eine
Vorlage zu wählen.
Favoriten-Liste
Wählen Sie hier eine FavoritenListe aus, um die Anzahl der
vordefinierten Beschreibungen
in den Auswahlfeldern zu
reduzieren.
Schaltflächen
[Löschen] leert alle Eingabefelder.
[Speichern als] speichert unter
neuem Namen. Geben Sie im
folgenden Fenster einen Namen
an und klicken Sie auf
[Speichern].
[Vorlagen übertragen] öffnet das
Fenster, wie in Abbildung 28
gezeigt.
Abbildung 27 - Register Vorlagen erstellen / ändern
Speicheranzeige
Zeigt Ihnen den noch
verbleibenden Speicherplatz im
Marker in Prozent an.
HINWEIS: Bitte beachten Sie,
dass ggf. noch Daten ergänzt
werden müssen; lassen Sie
also ausreichend Speicher bei
der Vorlagenerstellung frei.
Vorlagen verfügbar
Zeigt auf dem PC verfügbare
Vorlagen an.
Verzeichnisauswahl
Wählen Sie hier das
Verzeichnis aus, in dem sich
Ihre Vorlagen befinden
Schaltfläche [>>]
Überträgt markierte Einträge
der linken Liste in die rechte.
Vorlagen des Empfängers
Zeigt die im Empfänger
vorhandenen bzw. zu
ladenden Vorlagen an
Schaltflächen
[Gewählte Dateien übertragen]
kopiert die Vorlagen der
rechten Liste in den Empfänger
bzw. löscht aus der rechten
Liste entfernte.
[Übertragung abbrechen] bricht
das Heraufladen ab.
[Verlassen] schließt das
Fenster.
Anzeige auffrischen
Aktualisiert die Anzeige der im
Empfänger vorhandenen
Vorlagen
Abbildung 28 – Vorlagen übertragen
Seite 12
Lesen der Marker-Daten des Empfängers und Hilfe
Gelesene Marker einlesen
liest die Liste der gelesenen
Marker des Empfängers ein. Es
öffnet sich ein weiteres
Fenster, wie in Abbildung 30
dargestellt.
Geschriebene Marker einlesen
liest die Liste der geschriebenen Marker des Empfängers
ein. Es öffnet sich ein weiteres
Fenster, das optisch wie auch
funktionell dem in Abbildung 30
entspricht.
Hilfe
Wählen Sie das Register „Hilfe“
aus, um eine Kurzhilfe zu
sehen. Die Themen werden im
linken Teil des Fenster
angewählt, der dazugehörige
Text erscheint dann rechts
Abbildung 29 - „Gelesene / Geschriebene Marker“ einlesen
Datenfeld
Hier werden die Daten in
tabellarischer Form angezeigt.
Schaltflächen „Dateioperationen“
[Öffnen] = Datei öffnen
[Speichern] = Speichern
[Speichern als] = Speichern unter
[Exportieren] = exportieren (ins
*.CSV-Format). Zu exportierende
Datei auswählen und [OK]
anklicken. Sie erhalten einen
Hinweis auf die erstellte Datei und
den dazugehörigen Speicherort.
Änderungen
[Löschen] = löschen der
markierten Zeile
[Doppelte Löschen] = löschen
von mehrfachen, gleichen
Einträgen
[Sortieren] = Sortierfunktion,
siehe Editier-Optionen Seite 14
[Suchen] = Suchfunktion, siehe
Editier-Optionen Seite 14
Marker-Daten in Datei kopieren
Siehe Marker-Daten .
Beenden
Kehrt zurück zum Register
„Einlesen der Marker-Listen“.
Abbildung 30 - Marker-Listen-Verwaltung
Marker-Daten in Datei kopieren
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Markerdaten in Datei kopieren], so erscheint zunächst die folgende Abfrage:
Abbildung 31 - Empfänger-Daten in bestehende Datei anfügen
Æ Wählen Sie [Yes], wenn Sie die Daten an eine bestehende Datei anfügen möchten (d.h. die auszulesenden
Daten an das Listen-Ende anhängen). Das folgende Fenster erscheint:
Seite 13
Abbildung 32 - Öffnen der Datei
Wählen Sie die Datei aus, an die die auszulesenden Daten angehängt werden sollen und klicken Sie auf [Öffnen].
Die Daten werden nun aus dem Empfänger ausgelesen und an das ursprüngliche Dateiende angehängt.
Æ Wählen Sie hingegen [No], wenn sie die Daten in eine neue, leere Datei schreiben möchten. Das folgende
Fenster erscheint:
Abbildung 33 - Erstellen der neuen, leeren Datei
Geben Sie unter „Dateiname“ einen Namen für die neue Datei ein und bestätigen Sie mit [Speichern]. Die Daten
werden nun aus dem Empfänger ausgelesen und in die neue Datei geschrieben.
Löschen der im Empfänger gespeicherten Daten
Nach dem Auslesen der Marker-Daten aus dem Empfänger, öffnet sich folgendes Fenster:
Abbildung 34 - Löschen der Markerdaten im Empfänger
Wählen Sie [Yes], um die im Empfänger gespeicherten Daten zu löschen. Wählen Sie [No], um die Daten nicht
aus dem Empfänger-Speicher zu löschen.
Editier-Optionen
Sortieren
Klicken Sie auf [Sortieren], öffnet sich das folgende Fenster:
Sortieren nach (1. Kriterium)
Wählen Sie aus, nach welcher
Kategorie vorrangig sortiert
werden soll.
Sortier-Richtung
[Auf] = aufsteigend
[Ab] = absteigend
Schaltflächen
[OK] = Sortierung vornehmen
[Abbruch] = abbrechen
Sortieren nach (2.+3. Kriterium)
Wählen Sie aus, nach welcher
Kategorie nachrangig sortiert
werden soll.
Abbildung 35 - Sortiereinstellungen
Seite 14
Suchen
Suchwort / -daten
Geben Sie hier die
Zeichenkette ein, nach der
gesucht werden soll.
Suchkriterien
Wählen Sie im 1. Feld eine
Bezeichnung aus, in der
gesucht werden soll. Wählen
Sie im 2. Feld, ob die gesuchte
Zeichenkette exakt
übereinstimmen soll („Gleich“)
oder die Zeichen nur enthalten
sein sollen („Enthält“).
Zusätzliche Suchkriterien
Klicken Sie auf [und], um
zusätzliche Suchkriterien
freizugeben. [entfernen]
deaktiviert die Zeilen wieder.
Abbildung 36 - Eingabe der Suchkriterien
Seite 15
wichtig
wichtige Information
Achten Sie bitte selbst vor
Verwendung unseres Produktes darauf, ob es sich für
den von Ihnen vorgesehenen
Verwendungszweck eignet.
Ansprüche wegen Fehlens
einer zugesicherten Eigenschaft können nur geltend
gemacht werden, wenn im
Einzelfall eine bestimmte
Eigenschaft ausdrücklich und
schriftlich von der Verkaufsleitung der liefernden 3M
Gesellschaft zugesichert
worden ist.
3M und Dynatel sind
eingetragene Warenzeichen der
3M Company. Quante ist ein
eingetragenes Warenzeichen der
QuanteAG .
3M Telecommunications
Europe, Middle East & North Africa
c/o Quante AG
Carl-Schurz-Str. 1 · D-41453 Neuss
Tel.: ++49 (0) 21 31 / 14 - 5999
Fax: ++49 (0) 21 31 / 14 - 5998
Internet:www.3MTelecommunications.com
Dr.Nr. 07-404-72200/012004-LMS Index 0
Technische Änderungen vorbehalten.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement