QMS® QUINIDINE - Fisher Scientific

QMS® QUINIDINE - Fisher Scientific
0155248-D
Januar, 2010
QMS® QUINIDINE
Immunoassay
Diese Packungsbeilage des Quantitative Microsphere System (QMS) muss vor Gebrauch
genau durchgelesen werden. Die Anleitungen in der Packungsbeilage sind genau zu
befolgen. Zuverlässige Assay-Ergebnisse können nur garantiert werden, wenn die
Anleitungen in der Packungsbeilage genau befolgt werden.
Kundendienst
Vereinigte Staaten: 1-800-232-3342
International: 1-510-979-5000
Fax: 1-510-979-5002
Symbolschlüssel
In-vitro-Diagnostikum
Chargennummer
Achtung: Begleitdokumente
durchlesen
Gebrauchsanleitung durchlesen
Reagens 1
Temperaturgrenzen
Reagens 2
Bestellnummer
Verfallsdatum
Bestandteile
Bevollmächtigter in der
Europäischen Gemeinschaft
Konzentration
Hersteller
Kitinhalt
Microgenics GmbH
Spitalhofstrasse 94
D-94032 Passau
Tel: +49 (0) 851 886 89 0
Fax: +49 (0) 851 886 89 10
CHINIDIN-REAGENZIEN
0373936
© 2008 Thermo Fisher Scientific Inc. All rights reserved.
NAME
QMS-Chinidin (QUIN)
ANWENDUNGSBEREICH
Der QMS-Chinidin-Assay dient der quantitativen Bestimmung von
Chinidin in Humanserum oder -plasma auf einem Laborautomaten für
die klinische Chemie.
Die erhaltenen Ergebnisse werden zur Diagnose und Behandlung einer
Chinidin-Überdosis und zur Überwachung des Chinidinspiegels zur
Gewährleistung einer angemessenen Therapie verwendet.
ZUSAMMENFASSUNG UND ERKLÄRUNG DES TESTS
Chinidin wird zur Prävention und Behandlung von ventrikulären
Arrhythmien, junktionalen (Knoten-) Arrhythmien sowie supraventrikulären
(Vorhof-) Arrhythmien eingesetzt.1 Die zum Erzielen therapeutischer
Serumspiegel erforderliche Chinidindosis hängt von der Rezeptur des
Präparats, dem Alter des Patienten und der individuellen Resorption
sowie dem individuellen Metabolismus ab.
VERFAHRENSPRINZIP
Bei dem QMS-Chinidin-Assay handelt es sich um einen homogenen
turbidimetrischen Partikel-Immunassay. Der Assay basiert auf der
Konkurrenz des Wirkstoffs in der Probe mit dem Wirkstoff, mit dem ein
Mikropartikel beschichtet wurde, um die Antikörper-Bindungsstellen des
Chinidin-Antikörperreagens. Das Reagens für die chinidinbeschichteten
Mikropartikel agglutiniert rasch in Gegenwart des AntichinidinAntikörperreagens, sofern sich kein konkurrierender Wirkstoff in der
Probe befindet. Die Geschwindigkeit der Extinktionsänderung wird
photometrisch gemessen. Bei Zugabe einer Chinidin enthaltenden
Probe wird die Agglutinationsreaktion teilweise gehemmt, wodurch
die Geschwindigkeit der Extinktionsänderung verlangsamt wird.
Eine klassische, konzentrationsabhängige Agglutinationshemmkurve
zeigt die maximale Agglutinationsrate bei der niedrigsten ChinidinKonzentration und die geringste Agglutinationsrate bei der höchsten
Chinidin-Konzentration.
REAGENZIEN
Reagenzienkit
QMS-Chinidin,
0373936, wird als Kit mit zwei gebrauchsfertigen,
flüssigen Reagenzien geliefert. Das Kit enthält:
Reagens 1
2 × 19 mL
Reagens 2
2 × 7 mL
Reaktive Bestandteile
Bestandteil
Konzentration
Monoklonale Anti-Chinidin-Antikörper (Maus)
Natriumazid
Chinidinbeschichtete Mikropartikel
Natriumazid
<1,0%
<0,1%
≤0,5%
<0,1%
REAGENZIENHANDHABUNG UND -LAGERUNG
•
und
gebrauchsfertig.
•
Vor Gebrauch mehrmals umdrehen und dabei eine Blasenbildung
vermeiden.
•
Luftblasen in der Reagenzienkartusche ggf. mit einem neuen
Applikatorstab entfernen. Alternativ kann das Reagens bei der
entsprechenden Lagerungstemperatur stehen gelassen werden,
bis die Luftblasen entwichen sind. Zur Minimierung einer
Volumendepletion die Luftblasen nicht mit einer Transferpipette
entfernen.
•
Wenn die
- oder
- Reagenskartusche leer ist, beide
Kartuschen ersetzen und die Kalibration mit mindestens
zwei Kontrollenkonzentrationen nach den festgesetzten
Qualitätskontrollvorschriften in Ihrem Labor verifizieren. Sollten die
Ergebnisse mit den Kontrollen außerhalb des akzeptablen Bereiches
liegen, ist u.U. eine erneute Kalibration nötig.
ACHTUNG: Luftblasen im Reagens können die Bestimmung
des Reagenzienfüllstandes in der Kartusche behindern, was
zu unzureichender Aspiration des Reagens und damit einer
Beeinflussung der Ergebnisse führen kann.
Die ungeöffneten Reagenzien bleiben bis zum Verfallsdatum
stabil, wenn sie bei 2 °C bis 8 °C gelagert werden
Die Reagenzien dürfen nicht eingefroren oder
Temperaturen über 32 °C ausgesetzt werden.
WARNHINWEISE UND VORSICHTSMASSNAHMEN
Vorsichtsmaßnahmen für Benutzer
•
In-vitro-Diagnostikum
•
Materialien mit verschiedenen Kitchargennummern dürfen nicht
gemischt werden.
•
Enthält unsterile monoklonale Maus-Antikörper.
ACHTUNG: Dieses Produkt enthält Bestandteile humanen
Ursprungs und/oder potenziell infektiöse Bestandteile. Die
Bestandteile aus Humanblut wurden getestet und waren
auf HBsAg, Anti-HIV 1 und 2 sowie Anti-HCV nicht reaktiv.
Es gibt keine Testmethode, die mit vollständiger Gewissheit
gewährleisten kann, dass Produkte humanen Ursprungs bzw.
inaktivierte Mikroorganismen keine Infektion übertragen.
Daher wird empfohlen, alle Materialien humanen Ursprungs
als potenziell infektiös anzusehen und beim Umgang
entsprechende Biosicherheitsmaßnahmen zu treffen.
PROBENENTNAHME UND -HANDHABUNG
Folgende Probenentnahmeröhrchen können für den QMS-Chinidin-Assay
benutzt werden:
Glasröhrchen
Plastikröhrchen
Serum
• Keine Zusätze
• Serumtrennröhrchen
(Gel)
• Gerinnungsaktivator
• Serumtrennröhrchen
(Gel)
Plasma
• EDTA (K3)
• EDTA (K2)
• Lithium-Heparin
• Natrium-Heparin
• Plasmatrennröhrchen
mit Lithium-Heparin
(Gel)
Andere Probenentnahmeröhrchen wurden nicht zum Gebrauch mit dem QMS-ChinidinAssay validiert. Die Anleitungen des Herstellers zur Serum- und Plasmagewinnung
befolgen.
•
Unzureichendes Zentrifugieren der Probe kann zu fehlerhaften
Ergebnissen führen.
•
Sicherstellen, dass die Probe kein Fibrin, keine roten Blutkörperchen
und keine Feststoffe enthält.
•
Das Plasma bzw. Serum sobald wie möglich nach der Entnahme
von Zellen, Gerinnsel bzw. Gel trennen. Manche Geltrennröhrchen
eignen sich möglicherweise nicht zur Verwendung mit Assays zur
Überwachung therapeutischer Wirkstoffspiegel; Informationen des
Röhrchenherstellers beachten.2
•
Proben, aus denen Zellen, Gerinnsel bzw. Gel entfernt wurden,
können bis zu einer Woche bei 2 °C bis 8 °C gelagert werden. Wenn
die Proben mehr als eine Woche nach Entnahme untersucht werden,
sind sie eingefroren (≤ -10 °C) zu lagern. Bei Proben, die bis zu zwei
Wochen eingefroren waren, wurden keine Leistungsunterschiede zu
frischen Proben beobachtet. Die Anzahl der Einfrier-Auftau-Zyklen
sollte eingeschränkt werden.
VERFAHREN
Mitgelieferte Materialien
•
QMS-Chinidin-Reagenzien,
0373936
Zusätzlich benötigte, nicht mitgelieferte Materialien
•
QMS-Chinidin-Kalibratoren,
0374165
CAL A-F: je 1 × 1,0 mL
•
Chinidin-Kontrollen
Durchführung des Assays
Eine detaillierte Beschreibung der Durchführung und Kalibration des Assays
finden Sie in der instrumentenspezifischen Bedienungsanleitung.
Verdünnung der Probe
Den QMS-Chinidin-CAL-A (0,0 µg/mL) zur manuellen Verdünnung von
Proben außerhalb des Ausgabebereichs des Assays verwenden.
Manuelle Verdünnung
Patientenproben mit Chinidin-Konzentrationen über 8,0 µg/mL können
vor dem Pipettieren der Probe in das Probengefäß manuell mit QMS
Chinidin-CAL-A (0,0 µg/mL) verdünnt werden. Die Verdünnung muss so
durchgeführt werden, dass die Ergebnisse der verdünnten Probe über der
Assay-Sensitivität von 0,2 µg/mL liegen. Die erhaltene Konzentration
muss mit dem manuellen Verdünnungsfaktor multipliziert werden, um
die endgültige Probenkonzentration zu erhalten.
Endgültige
Probenkonzentration
=
Manueller Verdünnungsfaktor =
erhaltene
Konzentration
×
manueller
Verdünnungsfaktor
(Probenvolumen + CAL-A-Volumen)
Probenvolumen
KALIBRATION
Der QMS-Chinidin-Assay muss vollständig kalibriert werden (6-PunkteKalibration). Zu diesem Zweck werden die QMS-Chinidin-Kalibratoren
A, B, C, D, E und F zweifach getestet.
Für jede neue Charge muss eine Kalibration durchgeführt werden. Die
Kalibrationskurve ist mit mindestens zwei Kontrollenkonzentrationen
nach den festgelegten Qualitätskontrollvorschriften in Ihrem Labor zu
verifizieren. Sollten die Ergebnisse mit den Kontrollen außerhalb des
akzeptablen Bereiches liegen, ist u.U. eine erneute Kalibration nötig.
Hinweis: Chinidin-CAL-A ist die Kalibrationsleerwertprobe für diesen
Assay.
QUALITÄTSKONTROLLE
Zusätzliche Qualitätskontrollvorschriften und mögliche Korrekturmaßnahmen finden Sie in den Standardarbeitsanweisungen Ihres Labors
und/oder dem Qualitätssicherungsplan. Alle Qualitätskontrollen sollten
in Übereinstimmung mit örtlichen und staatlichen Vorschriften bzw.
Akkreditierungsbestimmungen durchgeführt werden.
Empfohlene Kontrollenvorschriften für den QMS-Chinidin-Assay:
•
•
•
Mindestens zwei Kontrollkonzentrationen beiderseits des medizinischen Entscheidungsbereiches müssen alle 24 Stunden untersucht werden.
Wenn eine häufigere Überwachung mittels Kontrollen notwendig
ist, sind die festgelegten Qualitätskontrollverfahren für Ihr Labor
zu befolgen.
Sollten die Qualitätskontrollergebnisse nicht innerhalb des in
Ihrem Labor definierten akzeptablen Bereiches liegen, können die
Patientenwerte falsch sein und müssen u.U. korrigiert werden.
ERGEBNISSE
Die Ergebnisse des QMS-Chinidin-Assays werden in µg/mL oder µmol/L
angegeben. Zur Umrechnung von µg/mL Chinidin in µmol/L Chinidin den
µg/mL-Wert mit 3,08 multiplizieren.
Wie alle Analytbestimmungen sind die Chinidin-Werte im Zusammenhang
mit einer klinischen Beurteilung und anderen diagnostischen
Maßnahmen zu verwenden.
Ergebnis-Fehlercodes
Manche Ergebnisse können Ergebnis-Fehlercodes enthalten. Eine
Beschreibung der Fehlercodes finden Sie in der instrumentenspezifischen
Bedienungsanleitung.
GRENZEN DES VERFAHRENS
Die störenden heterophilen Antikörper treten in der Allgemeinbevölkerung
selten auf. Diese Antikörper können eine Autoagglutination des
Mikropartikel-Reagens verursachen, was falschniedrige Resultate zur
Folge hat, die unbemerkt bleiben..
Aus diagnostischer Sicht muss das Analysenergebnis stets im
Zusammenhang mit der Anamnese, dem klinischen Bild und weiteren
Befunden interpretiert werden.
Siehe Abschnitte PROBENENTNAHME UND -HANDHABUNG sowie
SPEZIFISCHE LEISTUNGSDATEN in dieser Packungsbeilage.
ERWARTETE WERTE
Chinidin liegt zu etwa 75% an Serumproteine gebunden vor.3 Die
Eliminationshalbwertszeit von Chinidin liegt bei gesunden Personen
zwischen 4 und 10 Stunden und kann bei älteren Menschen länger
sein. Etwa 70% bis 80% der Dosis werden über die Leber metabolisiert.
Der überwiegende Teil des übrigen Wirkstoffs wird unverändert
über die Nieren ausgeschieden.1,3 Als therapeutisch gelten SerumChinidinspiegel zwischen 1,5 µg/mL und 5 µg/mL. Diese Angaben
beruhen auf unspezifischen Methoden, die Chinidinmetaboliten wie
auch Chinidin erfassen.3,4 Mit neueren, spezifischeren Assays ist bisher
kein therapeutischer Bereich bestimmt worden. Die wirksame Reduktion
vorzeitiger Kammerkontraktionen ist jedoch bei Blutspiegeln von weniger
als 1,0 µg/mL berichtet worden.3 Über Toxizität ist bei einem Spiegel von
6 µg/mL berichtet worden.5 Zu den toxischen Nebenwirkungen zählen
ventrikuläre Tachykardie, Atrioventrikularblock, Thrombozytopenie und
„Chinchonismus“, eine Gruppe von Symptomen, zu denen Kopfschmerzen,
Schwindel, Tinnitus, Nervosität, Sehtrübung, Übelkeit und Erbrechen
zählen. Mit spezifischen Methoden (HPLC und Immunassays) liegen die
gemessenen Chinidinspiegel niedriger. Bei der Anforderung einer SerumChinidinbestimmung muss der Arzt die Angabe der Analysenmethode
10
verlangen.3
Chinidinmetaboliten, die im Serum vorliegen können, sind 3(S)Hydroxychinidin, 2’-Oxochinidinon, Chinidin-N-oxid, o-Desmethylchinidin
und Chinidin-10,11-Dihydrodiol. Für die meisten dieser Metaboliten
ist in Human- und Tierstudien eine pharmakologische Wirksamkeit
nachgewiesen worden. Manche Chinidinmetaboliten sind eventuell genau
so wirksam wie der Ausgangswirkstoff.1,4,5,6,7 Aufgrund der Variabilität
im Patientenmetabolismus finden sich in der Literatur unterschiedliche
relative Proportionen der Mengen dieser Metaboliten.1,8-10 ChinidinSerumproben können auch Dihydrochinidin enthalten, ein Analogon, das
in Chinidinpräparaten in Konzentrationen von 5% bis 10% der Dosierung
enthalten ist. Die anti-arrhythmische Wirkung von Dihydrochinidin
ähnelt der von Chinidin.4,11 Jüngere Berichte deuten darauf hin, dass bei
gleichzeitiger Gabe von Chinidin die Plasmakonzentrationen von Digoxin
ansteigen. Patienten, die gleichzeitig mit diesen Wirkstoffen behandelt
werden, sind sorgfältig zu überwachen.3
SPEZIFISCHE LEISTUNGSDATEN
Im Folgenden werden typische Leistungsdaten aufgeführt, die mit
einem kommerziell erhältlichen Laborautomaten für die klinische
Chemie unter Anwendung von turbidimetrischer quantitativer Analyse
erzielt wurden.
Nachweisgrenze/Analytische Sensitivität
Die Nachweisgrenze oder analytische Sensitivität des QMS-ChinidinAssays ist definiert als die geringste messbare Konzentration, die mit
einem Vertrauen von 95% von Null unterschieden werden kann. Die
Nachweisgrenze lag bei 0,2 µg/mL.
Assaybereich
Der Assaybereich beträgt 0,2 µg/mL bis 8,0 µg/mL.
11
Genauigkeit
Die Genauigkeit nach Wiederfindung wurde bestimmt, indem
Humanserum mit Chinidin so dotiert wurde, dass Konzentrationen
im Assaybereich erhalten wurden. Anschließend wurde auf Chinidin
untersucht. Der Mittelwert der Mehrfachansätze für die einzelnen
Proben wurde bestimmt und die prozentuale Wiederfindung berechnet.
Repräsentative Ergebnisse sind nachstehend angegeben.
Prozentuale Wiederfindung =
Mittlere wiedergefundene Konzentration
Theoretische Konzentration
Theoretische Konzentration
(µg/mL)
Mittlere wiedergefundene
Konzentration (µg/mL)
Prozentuale
Wiederfindung
2,0
1,94
97,0
4,0
3,95
98,8
8,0
7,79
x 100
97,4
Mittlere prozentuale Wiederfindung: 97,7
Linearität
Jede Konzentration des QMS-Chinidin-Kalibrators wurde mit
demselben Volumen des Kalibrators der nächsthöheren Konzentration
verdünnt, um Proben mit den Konzentrationen 0,25 µg/mL, 0,75 µg/mL,
1,50 µg/mL, 3,00 µg/mL und 6,00 µg/mL zu erhalten. Die Proben
wurden in Doppelansätzen mit dem QMS-Chinidin-Assay untersucht.
Der Mittelwert der Mehrfachansätze für die einzelnen Proben wurde
bestimmt und die prozentuale Wiederfindung berechnet. Ergebnisse
sind nachstehend angegeben.
12
Theoretische Konzentration
(µg/mL)
Mittlere wiedergefundene
Konzentration (µg/mL)
Prozentuale
Wiederfindung
0,25
0,22
88,0
0,75
0,72
96,0
1,50
1,42
94,7
3,00
2,98
99,3
6,00
6,20
103,3
Mittlere prozentuale Wiederfindung: 96,3
Methodenvergleich
Korrelationsstudien wurden unter Verwendung des NCCLS Protocol
EP9-A durchgeführt.12 Die Ergebnisse des QMS-Chinidin-Assays wurden
mit Ergebnissen eines im Handel erhältlichen Fluoreszenz-PolarisationsImmunassays verglichen. Die Patientenproben bestanden aus Serum.
Die Chinidinkonzentrationen lagen zwischen 0,71 µg/mL und 7,92 µg/mL.
Die Ergebnisse der Passing-Bablok-Regressionsanalyse für diese Studie
sind nachstehend angegeben.
Steigung
1,06
y-Achsenabschnitt
-0,21
Korrelationskoeffizient (R2)
0,978
Anzahl der Proben
50
Präzision
Die Präzision wurde wie im NCCLS Protocol EP5-A beschrieben
ermittelt.13
Eine im Handel erhältliche, Chinidin enthaltende Kontrolle auf
Humanserumbasis in drei Konzentrationen wurde für die Studie
verwendet. Jede Konzentration der Kontrolle wurde in Doppelansätzen
zweimal täglich 20 Tage lang bestimmt. Die Intervalle zwischen den an
13
einem Tag durchgeführten Analysen betrugen mindestens zwei Stunden.
Es wurden die Mittelwerte sowie die Standardabweichung und der
prozentuale Variationskoeffizient innerhalb eines Testlaufs, zwischen
den Tagen sowie insgesamt berechnet. Repräsentative Ergebnisse sind
nachstehend angegeben.
Intratestlauf
Zwischen den
Tagen
Gesamt
Probe
n
Mittelwert
(µg/mL)
St.abw.
VK (%)
St.abw.
VK (%)
St.abw.
VK (%)
1
80
1,02
0,06
5,83
0,01
1,53
0,09
9,09
2
80
3,17
0,08
2,45
0,00
0,00
0,20
6,37
3
80
5,18
0,08
1,62
0,00
0,00
0,30
5,83
Akzeptanzkriterien: <10% Gesamt-VK
Störsubstanzen
Die folgenden Substanzen führten bei den angegebenen Konzentrationen
bei der Bestimmung mit dem QMS-Chinidin-Assay zu einem Fehler von
weniger als 10% beim Chinidinnachweis. Die Störsubstanzstudien
wurden nach NCCLS Protocol EP7-P durchgeführt.14 Die Ergebnisse sind
nachstehend angegeben.
Störsubstanz
Gesamteiweiß
Störsubstanzkonzentration
n
Chinidin
(µg/mL)
Prozentuale
Wiederfindung
12 g/dL
3
6,32
99,7
15 mg/dL
3
5,82
103,0
Hämoglobin
10 g/dL
2
5,82
100,0
HAMA Typ I*
Normale Humankonzentration
2
6,42
91,1
HAMA Typ 2*
Normale Humankonzentration
2
6,42
90,6
1127 mg/dL
3
6,05
92,2
Bilirubin
Triglyzerid
*HAMA = humane Anti-Maus-Antikörper
14
Spezifität
Metaboliten-Kreuzreaktivität
Humanserum wurde mit Chinidinmetaboliten dotiert und mit dem
QMS-Chinidin-Assay auf Kreuzreaktivität überprüft. Der Mittelwert
der Mehrfachansätze für die einzelnen Proben wurde bestimmt und die
prozentuale Wiederfindung berechnet. Folgende Ergebnisse wurden
erhalten:
Metabolitkonzentration
(µg/mL)
Chinidin
(µg/mL)
3-Hydroxychinidin
5,0
5,71
1,3
Chinidin-N-oxid
5,0
5,72
65,6
O-Desmethylchinidin
5,0
5,72
16,8
2-Oxochinidinon
5,0
5,71
7,6
10,11-Dihydrochinidindiol
5,0
5,37
12,5
Metabolit
Prozent
Kreuzreaktivität
Kreuzreaktivität von Wirkstoffen
Es wurde die Kreuzreaktivität von Wirkstoffen untersucht, die
routinemäßig zusammen mit Chinidin verabreicht werden. Folgende
Substanzen wurden untersucht.
Konzentration der
Verbindung (µg/mL)
Chinidinkonzentration
(µg/mL)
Prozent
Kreuzreaktivität*
Acetylcystein
1000
5,68
nn
Acetylsalicylsäure
3000
5,77
nn
Adrenalin
1000
5,71
nn
Ampicillin
50
5,30
Verbindung
nn
*nn = nicht nachgewiesen
15
Verbindung
Askorbinsäure
Konzentration der
Verbindung (µg/mL)
Chinidinkonzentration
(µg/mL)
Prozent
Kreuzreaktivität*
-0,51
30
5,12
1000
5,73
nn
5
6,45
14,8
Cyclosporin
600
5,61
nn
Digitoxin
0,25
5,57
nn
Digoxin
0,02
4,93
nn
Disopyramid
50
6,00
0,76
Furosemid
100
5,96
nn
Hydrochlorothiazid
40
5,44
nn
Ibuprofen
7000
5,66
nn
Isoproterenol
0,06
5,54
nn
Levodopa
1000
5,64
nn
Lidocain
50
5,52
nn
Metronidazol
1000
5,66
nn
N-Acetylprocainamid
400
5,63
nn
Paracetamol
200
5,57
nn
Phenylbutazon
1000
5,55
nn
Phenytoin (DPH)
200
5,40
nn
Procainamid
100
5,56
nn
Propranolol
1
5,57
4,33
1000
5,41
Cefoxitin
Chinin
Reserpin
nn
*nn = nicht nachgewiesen
16
Konzentration der
Verbindung (µg/mL)
Chinidinkonzentration
(µg/mL)
Prozent
Kreuzreaktivität*
Rifampicin
50
5,42
nn
Tetracyclin
2000
5,57
nn
Theophyllin
200
5,52
Verbindung
nn
*nn = nicht nachgewiesen
17
LITERATUR
1. Hoyer GL, Clawson DC, Brookshier LA. High-performance liquid
chromatographic method for the quantitation of quinidine and selected
quinidine metabolites. J Chromatogr 1991;572:159-69.
2. Dasgupta A, Dean R, Saldana S, Kinnaman G, McLawhon RW. Absorption
of therapeutic drugs by barrier gels in serum separator blood collection
tubes. Volume-and time-dependent reduction in total and free drug
concentrations. Am J Clin Pathol 1994;101:456-61.
3. Physicians’ Desk Reference. 47th ed. Montvale, NJ: Medical Economics
Data; 1993:688-9.
4. Gerson B. Essentials of Therapeutic Drug Monitoring. 1st ed. Tokyo,
Japan: Igaku-Shoin Ltd.; 1983:133-40.
5. Goodman LS, Gillman A, eds. The Pharmacological Basis of Therapeutics
8th ed. New York: Pergamon Press, 1990:1704-5.
6. Drayer DE, Lowenthal DT, Restivo KM, Schwartz A, Cook CE, Reidenberg
MM. Steady-state serum levels of quinidine and active metabolites in
cardiac patients with varying degrees of renal function. Clin Pharmacol
Ther 1978;24:31-9.
7. Drayer DE, Restivo K, Reidenberg MM. Specific determination of
quinidine and (3S)-3-hydroxyquinidine in human serum by high-pressure
liquid chromatography. J Lab Clin Med 1977;90:816-22.
8. Bonora MR, Guentert TW, Upton RA, Riegelman S. Determination of
quinidine and metabolites in urine by reverse-phase high-pressure liquid
chromatography. Clin Chim Acta 1979;91:277-84.
9. Leroyer R, Jarreau C, Pays M. Specific determination of quinidine and
metabolites in biological fluids by reversed-phase high-performance
liquid chromatography. J Chromatogr 1982;228:366-71.
18
10. Leroyer R, Varoquaux O, Advenier C, Pays M. Quinidine oxidative
metabolism. Identification and biosynthesis of quinidine 10,
11-dihydrodiol stereoisomers. Biomed Chromatogr 1990;4:61-4.
11. Drayer DE, Hughes M, Lorenzo B, Reidenberg MM. Prevalence
of high (3S)-3-hydroxyquinidine/quinidine ratios in serum, and
clearance of quinidine in cardiac patients with age. Clin Pharmacol Ther
980;27:72-5.
12. NCCLS Approved Guideline EP9-A. Method comparison and bias
estimation using patient samples. Wayne, PA: National Committee for
Clinical Laboratory Standards, December 1995.
13. NCCLS Approved Guideline EP5-A. Evaluation of precision performances
of clinical chemistry devices. Wayne, PA: National Committee for Clinical
Laboratory Standards, February 1999.
14. NCCLS Proposed Guideline EP7-P. Interference testing in clinical chemistry.
Wayne, PA: National Committee for Clinical Laboratory Standards, August
1986.
19
MARKEN
Alle Marken sind Eigentum der Firma Thermo Fisher Scientific Inc. und
ihrer Tochtergesellschaften.
Microgenics Corporation
46360 Fremont Blvd.
Fremont, CA 94538-6406 USA
20
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement