TCR easy Plus

TCR easy Plus
TCR easy Plus und TCR Z easy
Bedienungsanleitung
Inhaltsverzeichnis
Allgemeines. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Installation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Werkseinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschaltung des Basismoduls . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschaltung der Taster am Basis- und Zusatzmodul. . . . . .
Anschaltung der Verbraucher am Basis- und Zusatzmodul. .
Anschaltung der Notstromversorgung. . . . . . . . . . . . . . . . .
Basismodul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zusatzmodul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Geräteabfragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Allgemeine Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellmenü. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Melderufnummern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Eigene Rufnummer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
AB-Betrieb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rufanzahl. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Codenummer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2
.
.
.
.
.
.
.
4
5
5
6
7
8
9
10
11
11
12
13
13
.14
15
15
15
16
16
Impulszeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Temperaturschwellwert. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellprozeduren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Geräte und Impulszeit schalten, Geräte und Temperatur
abfragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Alarmmeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ungeschützte Betriebsart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Besonderheiten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Time out . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Spannungsversorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verhalten bei Stromausfall. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Stromaufnahme TCR easy Plus und TCR Z easy. . . . . . .
Garantie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Instandsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Herstellererklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . 16
. . 17
. . 18
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
25
27
29
29
29
29
30
31
33
34
34
35
3
Allgemeines
Der TCR easy Plus ist ein
Fernschalt- und Störmeldegerät. Er kann über das
Telefonnetz einen Verbraucher schalten und zwei
Alarmmeldungen absetzen.
Jeder Meldeeingang kann
automatisch eine Rufnummer
anwählen und durch eine
Ansage melden, wenn ein an
den Meldeeingängen angeschlossener Kontakt betätigt
wird.
Die Steuerung des TCR easy
Plus wird mit dem Mehrfrequenz-Wahlverfahren (MFV)
entweder über das Telefon
oder über einen MFV-Handsender durchgeführt.
4
Teilnehmerindividuelle Daten
lassen sich durch einen Telefonanruf einfach programmieren.
An einem analogen Eingang
kann ein Temperatursensor
angeschlossen werden, der
über Telefon abgefragt werden kann. Bei Festlegung
eines Schwellwertes kann
eine Alarmmeldung initiiert
werden.
Die Bedienung wird durch
Ansagen unterstützt.
Bei Verwendung des Zusatzmoduls stehen vier weitere
Schaltausgänge für vier Verbraucher zur Verfügung.
Das Basismodul und das
Zusatzmodul sind jeweils in
einem Reiheneinbaugehäuse
(4 TE) untergebracht.
Die Schaltfunktionen sind
sowohl über die Telefonleitung als auch über Taster
(s. S. 8) durchführbar.
Sie werden durch eine
vierstellige Codenummer
geschützt.
Alle Einstellungen und Schaltzustände der Ausgänge werden bei Stromausfall gespeichert und bei Rückkehr des
Stroms wieder hergestellt.
Installation
Inbetriebnahme
Der Einbau und die Installa- 1 Schließen Sie die ankom- 2 Verbinden Sie die Anschlüsse L1 und N mit
mende Telefonleitung an
tion des Basis- und Zusatzdem 230-V-Versorgungsdie Anschlussklemmen La
moduls in einem Etagennetz (s. S. 7). Die Anund Lb des Basismoduls
verteiler darf nur durch eine
schlussklemmen sind
an. An den AnschlusElektrofachkraft erfolgen.
für Leitungen bis max.
sklemmen a2 und b2
Um die allgemeinen Si1 x 1,5 mm² ausgelegt.
können Sie weitere Telecherheitsbestimmungen für
3 Schließen Sie die Leitung
fondosen installieren (s.
Fernmeldeanlagen zu erfüllen
für die Verbraucher entauch S. 7).
und um Störbeeinflussungen
sprechend Anschlussbild
zu vermeiden, muss die DIN Sie können das Basis(s. S. 9) an.
modul auch an die NeVDE 0100 Teil 520 bzw. die
benstelle einer TK-Anlage
DIN EN 50174-2:2001-09,
anschließen. Die obere
Abschnitte 5.4 und 5.5 beSteck-Klemmleiste ziehen
achtet werden:
Sie zur Installation der AnEine physische Trennung
schlussdrähte vom Gerät
oder geeignete Trennstege
nach oben ab.
sind vorzusehen (Abstand
oder Schirmung).
5
Installation
Werkseinstellungen
Im Auslieferungszustand
sind im TCR easy Plus
werksseitig Einstellungen
gespeichert, die Sie jederzeit
wieder herstellen können,
indem Sie beim Einschalten
der Stromversorgung beide
Taster am Gerät so lange
gedrückt halten, bis beide
LEDs blinken.
In der rechten Spalte können
Sie Ihre persönlichen Einstellungeneintragen.
Folgende Parameter sind
eingestellt:
6
Eigene Einstellungen:
Melderufnummer 1: keine
_______________
Melderufnummer 2: keine
_______________
Eigene Rufnummer: keine
_______________
AB-Betrieb:aus
_______________
Rufanzahl:2
_______________
Codenummer:0000
_______________
Impulszeit:
3 Sek.
_______________
Temperaturschwellwert:keiner
_______________
Installation
Anschaltung des Basismoduls
Legende:
S1:
Externer Taster
M1/M2:Meldeeingänge
S1
M2
M1
Temperatursensor
ankommende Telefonanschlussleitung
ϑ
Basismodul
S1
on
off
on
off
TCR easy Plus
Verbraucher
230 V~
Absicherung des Verbraucherstromkreises
entsprechend der maximalen
Kontaktbelastbarkeit wählen
(siehe Technische Daten,
S. 31)
L1
N
7
Installation
Anschaltung der Taster am Basis- und Zusatzmodul
externe Taster 2 bis 5
(optional)
Basismodul
8
S5
S2
S3
S4
externer Taster 1
(optional)
Zusatzmodul
Anmerkung:
Es lassen sich für die lokale
Bedienung der Ausgänge
externe Taster anschließen.
Sie sind elektrisch parallel
zu den integrierten on/offTastern geschaltet.
S5
S2
S3
S4
Installation
Anschaltung der Verbraucher am Basis- und Zusatzmodul
S1
on
off
on
off
TCR easy Plus
on/off
2
L1
N
Verbraucher 1 bis 5
4
5
TCR Z easy
2
230 V~
3
3
4
5
Absicherung des Verbraucherstromkreises
entsprechend der maximalen
Kontaktbelastbarkeit wählen
(siehe Technische Daten,
S. 31)
9
Installation
Anschaltung einer Notstromversorgung
Basismodul
S5
S2
S3
S4
zur Notstromversorgung
Zusatzmodul
S1
on
off
on
off
TCR easy Plus
on/off
2
4
5
TCR Z easy
2
10
3
3
4
5
Basismodul
Zusatzmodul
Mit dem Taster
schalten
Sie die automatische Rufannahme ein. Die dazugehörige
LED leuchtet. Das Gerät
schaltet sich bei der voreingestellten Rufanzahl (s. S.
16 und 21) auf Empfangsbereitschaft.
Beim ersten eintreffenden
Rufsignal beginnt die grüne
-LED zu blinken. Mit dem
Taster S1 „on/off“ schalten
Sie den am Schaltausgang
angeschlossenen Verbraucher ein bzw. aus. Die dazugehörige grüne LED S1 zeigt
den jeweiligen Schaltzustand
(LED leuchtet = ein).
Das Zusatzmodul erweitert
das Basismodul um vier
Schaltausgänge auf insgesamt fünf. Sie verbinden
die beiden Module durch
Zusammenstecken beider
Komponenten auf einer gemeinsamen Hutschiene.
2 Rasten Sie anschließend
das Basismodul links und
das Zusatzmodul rechts
mit Abstand auf die Hutschiene.
Achtung:
Das Zusammenstecken
muss im spannungsfreien
Zustand erfolgen!
3 Verbinden Sie nun beide
Teile durch bündiges Zusammenschieben miteinander.
die 10-polige Buchsenleiste (linke Gehäuseseite).
1 Stecken Sie die 10-polige Auf der Gehäuseoberfläche
des Zusatzmoduls befinden
Stiftleiste (liegt dem Zusatzmodul bei) zunächst in sich die Taster 2 bis 5 zum
manuellen Schalten der an11
Zusatzmodul
Bedienung
geschlossenen Verbraucher
sowie die zugehörigen LEDs
zur Anzeige des jeweiligen
Schaltzustands.
Nach Anwahl und Belegung
des Telefonanschlusses
sowie Eingabe der vierstelligen Codenummer
können Sie den Zustand
der angeschlossenen Verbraucher abfragen, die Verbraucher schalten oder die
individuellen Einstellungen
Ihres TCR easy Plus – wie
Melderufnummern, eigene
Rufnummer, AB-Betriebsbereitschaft, Rufanzahl, Codenummer, Impulszeit oder
Temperaturschwellwert –
ändern.
12
Bedienung
Geräteabfragen
Allgemeine Einstellungen
Rufen Sie den TCR easy
Plus an und wählen Sie die
Codenummer.
Rufen Sie den TCR easy
Plus an und wählen Sie die
Codenummer.
„Bitte wählen Sie die
Geräteziffer.“
Eingabe Geräteziffer
1-5
Zustandseingabe
0 Gerät ausschalten
1 Gerät einschalten
6Impulsbetrieb
#Zustandsabfrage
„Das Gerät (1-5) ist
ein-/ausgeschaltet. Impulsbetrieb (Zeit).“
„Bitte wählen Sie die
Geräteziffer.“
Einstellziffer
6Temperaturabfrage
9Einstellmenü
## Alle Gerätezustände abfragen
Trennen
*
Temperatur-, Einstelloder Zustandsansage.
Bei Trennen der Verbindung ohne Ansage.
*
13
Bedienung
Einstellmenü
Rufen Sie den TCR easy
Plus an und wählen Sie die
Codenummer und als Geräteziffer „9“ für das Einstellmenü.
Menüpunkt
0 Temperaturschwell-
wert
1 Melderufnummer 1
2 Melderufnummer 2
3 Eigene Rufnummer
4 AB-Betrieb
5 Rufanzahl
6 Codenummer
7 Impulszeit in Sek.
8 Impulszeit in Min.
9 Impulszeit in Std.
14
14
Nach dreimaliger Eingabe
Ansage des Menü- einer falschen Codenummer
punkts
wird die Verbindung abgebrochen.
Werteingabe
Alarmmeldungen werden
1- bis 24-stellige Zahl
– wenn keine Bestätigung
erfolgt – maximal zweimal
Bestätigung
im Abstand von ca. 2 Mi#Bestätigen der Ein-
nuten an die vorgegebene
gabe
Rufnummer gemeldet, un Abbruch der Ein-
abhängig davon, ob der Ruf
gabe
angenommen wurde oder
Ansage der Werteinnicht.
gabe oder Einstellansage
*
Bedienung
Melderufnummern
Eigene Rufnummer
AB-Betrieb
Der TCR easy Plus hat zwei
Meldeeingänge. Wird ein an
den Eingängen angeschlossener Kontakt betätigt, wird
die für den Meldeeingang
eingestellte Rufnummer
automatisch angewählt und
eine Meldung als Ansage an
den Teilnehmer weitergegeben. Ein Alarm, der während
einer Telefonverbindung ausgelöst wird, wird erst nach
dem Trennen der Verbindung
abgesetzt.
Die Rufnummern können im
Einstellmenü („1“ bzw. „2“)
über das Telefon und MFV
festgelegt werden (max. 24
Stellen).
Wird vom TCR easy Plus
über die Telefonleitung eine
Meldung abgesetzt, dann
meldet er sich mit der eigenen Rufnummer. Sie wird im
Einstellmenü („3“) programmiert (max. 24 Stellen).
Um einen angeschlossenen
Anrufbeantworter statt des
TCR easy Plus über die
Telefonleitung ansprechen
zu können, kann das Gerät
im Einstellmenü („4“) auf
Anrufbeantworterbetrieb geschaltet werden. Wurde im
Einstellmenü der AB-Betrieb
aktiviert, schaltet sich das
Basismodul bei einem Anruf
nicht ein. Legt ein Anrufer
jedoch nach dem ersten
Ruf auf, wartet mind. 10
Sekunden und ruft innerhalb
von 60 Sekunden wieder an,
schaltet sich das Basismodul
nach dem ersten Ruf an.
15
Bedienung
Rufanzahl
Codenummer
Impulszeit
Im Einstellmenü kann die
Rufanzahl eingestellt werden
(„5“), bei der der TCR easy
Plus automatisch die Telefonleitung belegen soll. 1
bis 9 Rufe sind wählbar. Die
Werkseinstellung ist „2“.
Ist der AB-Betrieb eingeschaltet, hat die Einstellung
der Rufanzahl keine Bedeutung.
Die Einstellung der vierstelligen Codenummer wird im
Einstellmenü („6“) vorgenommen.
Im Auslieferungszustand ist
als Codenummer „0000“ eingestellt. Ist als Codenummer
„1111“ eingestellt, findet keine Abfrage der Codenummer
statt (s. Seite 28).
Sollten Sie Ihre eingestellte
Codenummer vergessen
haben, können Sie über
eine Prozedur (s. Seite 6)
die Werkseinstellung wieder
herstellen.
Mit der Impulszeit können
die Schaltausgänge für bestimmte Zeit aktiv geschaltet
werden. So kann z. B. der
Türöffner für eine kurze Zeit
betätigt oder eine Pumpe für
mehrere Stunden angeschaltet werden. Die eingestellte
Impulszeit („7“, „8“ oder „9“
im Einstellmenü) gilt für alle
Ausgänge. Sie kann zwischen 1 Sekunde und 24
Stunden gewählt werden.
Im Auslieferungszustand sind
3 Sekunden eingestellt.
16
Bedienung
Temperaturschwellwert
Ist am analogen Eingang
ein Temperatursensor angeschlossen, kann durch Festlegung eines Schwellwertes
ein Alarm ausgelöst werden,
der dann als Ansage telefonisch an Melderufnummer 1
gemeldet wird.
Die Einstellung („0“ im Einstellmenü) kann so vorgenommen werden, dass ein
Überschreiten („mehr als“)
oder Unterschreiten („weniger als“) zum Alarm führt.
Negative Werte werden
durch Voranstellen einer
„9“ bei der Eingabe des
Schwellwertes erreicht. Der
einstellbare Bereich umfasst
-9 °C bis 40 °C.
Der TCR easy Plus hat eine
Hysterese von 3 °C, d. h.
wurde z. B. ein Temperaturschwellwert von mehr
als 25 °C erreicht, wird
ein Alarm nur dann erneut
abgesetzt, wenn zuvor eine
Temperatur von 22 °C unterschritten wurde.
17
Bedienung
Einstellprozeduren
Zum Programmieren der Parameter muss der Anschluss
des TCR easy Plus von einem Telefon aus angerufen
werden. Nach Eingabe der
Codenummer gelangen Sie
über Wahl der MFV-Ziffer „9“
in des Einstellmenü.
Das Menü meldet sich mit
folgender Ansage, die in
den Beispielen als Einstellansage bezeichnet wird:
„Einstellungen. Um die Melderufnummern einzugeben,
drücken Sie 1 für Eingang
1 und 2 für Eingang 2. Um
die eigene Rufnummer einzugeben, drücken Sie 3.
18
Für den AB-Betrieb drücken
Sie 4. Um die Rufanzahl
einzustellen, drücken Sie 5.
Um die Codenummer einzustellen, drücken Sie 6. Um
eine Impulszeit in Sekunden
einzugeben, drücken Sie 7,
für Minuten 8 und für Stunden 9. Zum Einstellen eines
Temperaturschwellwertes
drücken Sie 0.“
Die Ansage wird mehrfach
wiederholt. Sie können sie
jedoch an beliebiger Stelle
durch Eingabe einer MFVZiffer unterbrechen. Während
der Ansage wird die Eingabe
allerdings nicht immer er-
kannt, so dass Sie die Zifferneingabe ggf. wiederholen
müssen.
Den Bedienablauf finden Sie
auf dem Beiblatt.
Die nachfolgenden Beispiele
zeigen, wie die unten aufgeführten Werte vom Auslieferzustand aus erreicht werden
können:
Melderufnr 1 4711
Melderufnr 2 0815
Eigene Rufnr 0235582224
AB-BetriebAus
Rufanzahl7
Codenummer1873
Impulsbetrieb 35 Sek.
Schwellwert > 28 °C
Einstellprozeduren
Vorgang
TCR easy Plus anwählen:
Codenummer wählen
Wahl Rufnummer des TCR-easyPlus-Anschlusses
„0000“
Ansage
„Hier ist der TCR easy Plus.
Bitte wählen Sie die Codenummer.“
„Bitte wählen Sie die Geräteziffer.“
In das Einstellmenü wechseln:
„9“
Einstellansage
Melderufnummer 1 eingeben:
„1“
„Rufnummer 1. Bitte wählen
Sie. Zum Bestätigen drücken
Sie Raute, zum Abbrechen
Stern.“
19
Einstellprozeduren
Vorgang
Wahl
Melderufnummer 2 eingeben:
„4711#“
„2“
Eigene Rufnummer eingeben:
„0815#“
„3“
20
Ansage
„Rufnummer eins: 4711“
Einstellansage
„Rufnummer 2. Bitte wählen
Sie. Zum Bestätigen drücken
Sie Raute, zum Abbrechen
Stern.“
„Rufnummer zwei: 0815“
Einstellansage
„Eigene Rufnummer. Bitte
wählen Sie. Zum Bestätigen
drücken Sie Raute, zum Abbrechen Stern.“
Einstellprozeduren
Vorgang
AB-Betrieb ein-/ausschalten:
Wahl
„0235582224#“
Ansage
„Eigene Rufnummer:
0235582224“
Einstellansage
„4“
Aktuelle Einstellung bestätigen
„Anrufbeantworterbetrieb
aus. Bitte wählen Sie. Anrufbeantworterbetrieb ein: 1,
Anrufbeantworterbetrieb aus:
0. Zum Bestätigen drücken
Sie Raute, zum Abbrechen
Stern.“
„#“
„Anrufbeantworterbetrieb
aus“
Einstellansage
Rufanzahl einstellen:
„5“
„Rufanzahl 2. Bitte wählen
Sie. Zum Bestätigen drücken
21
Einstellprozeduren
Vorgang
Wahl
Ansage
Sie Raute, zum Abbrechen
Stern.“
Codenummer einstellen:
Impulszeit (in Sekunden)
einstellen:
22
„7#“
„Rufanzahl: 7“
Einstellansage
„6“
„Codenummer: 0000. Bitte
wählen Sie. Neue Codenummer. Zum Bestätigen
drücken Sie Raute, zum Abbrechen Stern.“
„1873#“
„Neue Codenummer: 1873“
Einstellansage
„7“
„Impulsbetrieb: 3 Sekunden.
Einstellprozeduren
Vorgang
Wahl Ansage
Bitte wählen Sie. Sekunden.
Zum Bestätigen drücken
Sie Raute, zum Abbrechen
Stern.“
Die Einstellung der Impulszeit ist alternativ in Minuten
(Wahl:8) oder Stunden
(Wahl:9) möglich.
Temperaturschwellwert einstellen:
„35#“
„Impulsbetrieb: 35 Sekunden“
Einstellansage
„0“
„1#“
„Temperaturschwellwert aus.
Bitte wählen Sie. Mehr als:
1, weniger als: 2. Zum Bestätigen drücken Sie Raute,
zum Abbrechen Stern.“
„Bitte wählen Sie Temperaturschwellwert. Zum Bestäti23
Einstellprozeduren
Vorgang
Wahl Ansage
gen drücken Sie Raute, zum
Abbrechen Stern.“
...noch Temperaturschwellwert einstellen:
„28#“
Einstellmenü verlassen:
„
Verbindung trennen:
„
*
*
”
1
„Temperaturschwellwert
mehr als 28 Grad.“
Einstellansage
„Bitte wählen Sie die Geräteziffer.“
”
1 Für negative Werte muss die erste
Ziffer eine „9“ sein.
24
Geräte und Impulszeit schalten, Geräte und Temperatur abfragen
Vorgang
Gerät 5 einschalten:
Gerät 5 für die programmierte Impulszeit einschalten:
Wahl Rufnummer des TCR easy
Plus wählen
Ansage
„Hier ist der TCR easy Plus.
Bitte wählen Sie die Codenummer.“
„1873“
„Bitte wählen Sie die Geräteziffer.“
„51“
„Das Gerät 5 ist eingeschaltet. Bitte wählen Sie die Geräteziffer.“
„56“
„Das Gerät 5 ist eingeschaltet. Impulsbetrieb 35 Sekunden. Bitte wählen Sie die
Geräteziffer.“
25
Geräte und Impulszeit schalten, Geräte und Temperatur abfragen
Wahl
Ansage
Temperaturabfrage:
„6“
„Die Temperatur beträgt 22
Grad. Bitte wählen Sie die
Geräteziffer.“
Schaltzustand von Gerät 2
abfragen:
„2#“
„Das Gerät 2 ist ausgeschaltet. Bitte wählen Sie die Geräteziffer.“
Schaltzustand von Gerät 5
abfragen:
„5#“
Verbindung trennen:
„Das Gerät 5 ist eingeschaltet. Impulsbetrieb 35 Sekunden. Bitte wählen Sie die
Geräteziffer.“
„
26
Vorgang
*
”
Alarmmeldungen
Vorgang
Wahl
Gerät an Eingang 2 meldet
Alarm. TCR easy Plus wählt
die eingegebene Rufnummer.
Ansage
„Hier ist der TCR easy Plus.
0235582224. Der Alarm 2
wurde ausgelöst.“
Der Alarm wird nicht bestätigt. Nach 2 Minuten Pause
erneut Wahl der Melderufnummer 2².
„Hier ist der TCR easy Plus.
0235582224. Der Alarm 2
wurde ausgelöst.“
Alarm wird bestätigt.
„
Verbindung trennen oder für
weitere Schaltvorgänge Codenummer wählen.
„
*
*
”
”
„Der Alarm wurde bestätigt.
Bitte wählen Sie die Codenummer.“
² Maximal zwei Wahlversuche
27
Alarmmeldungen
Vorgang
Wahl
Ansage
„4711“
„Hier ist der TCR easy Plus.
0235582224. Temperaturschwellwert mehr als 25
Grad. Die Temperatur beträgt 27 Grad.“
Der vorgegebene Temperaturwert (25 °C) wurde überschritten:
Die Melderufnummer 1 wird
vom TCR easy Plus gewählt.
Alarm wird bestätigt.
„
*
”
Verbindung trennen oder
Codenummer wählen, um
Schaltvorgänge auszuführen.
„
*
”
28
„Der Alarm wurde bestätigt.
Bitte wählen Sie die Codenummer.“
Besonderheiten
Ungeschützte Betriebsart
Time out
Spannungsversorgung
Bei Einstellung der Codenummer „1111“ wird die
Überprüfung der Codenummer übergangen, d. h.
sofort nach Belegung können Schaltfunktionen oder
Einstellungen ausgeführt
werden.
Hat das Basismodul die
Telefonleitung belegt und
wird 60 Sekunden lang keine
Wahlziffer empfangen, so
schaltet sich das Gerät von
der Telefonleitung ab.
Die Speisung von Basismodul und Zusatzmodul kann
wahlweise direkt an den
Klemmen L1 und N über
230 V~ oder mit 12 V (Notstromversorgung) erfolgen.
Die Versorgungsspannung
ist dann an die Klemmen 12
V (plus) und
(minus) anzulegen (s. S. 10).
29
Besonderheiten
Verhalten bei Stromausfall
Alle Einstellungen und die
Spannungswiederkehr ausaktuellen Schaltzustände
geschaltet.
werden dauerhaft gespeichert und stehen somit auch
nach einem Stromausfall
wieder zur Verfügung.
Tritt ein Stromausfall während einer Alarmwahl auf,
wird die Alarmwahl nach
dem Stromausfall wiederholt.
Hinweis:
Sollte während des Impulsbetriebes ein Stromausfall
auftreten, bleibt der entsprechende Ausgang nach
30
Technische Daten
Netzspannung:
Schaltausgang Basismodul:
Schaltausgänge Zusatzmodul:
Leistungsaufnahme (Basismodul/
Zusatzmodul):
Ruffrequenz:
Abmessungen L x B x H:
Farbe:
Temperaturbereich
Betrieb:
Lagertemperatur:
Schutzart:
Schutzklasse:
Telefonanschluss:
230 V/50 Hz
potenzialfreier Relaiskontakt max. 16 A, 230 V AC (ohmsche Last)
potenzialfreie Relaiskontakte max. 10 A, 230 V AC (ohmsche Last)
s. Tabelle auf S. 33
20 Hz bis 60 Hz
72 x 90 x 65 mm (4 TE)
lichtgrau, RAL 7035
-5 bis 45 °C
-25 bis 70 °C
IP20 nach EN 60529
II nach EN 61140
Analoger Anschluss nach CTR 21
31
Technische Daten
Temperatursensor (optional)
Artikelnummer:
Länge:
Verlängerung:
Temperaturbereich:
Temperaturgang
-10 °C bis 40 °C, Auflösung 1 °C
-10 °C:
25 °C:
40 °C:
B-Wert:
Hinweis:
Bei Leitungsverlängerung des
Temperatursensors ist eine Verlegung parallel zu stromführenden Leitungen zu vermeiden.
32
700 802 201
600 mm
auf max. 10 m
42,4 kΩ
10 kΩ
5,8 kΩ
3435 K±1%
Technische Änderungen vorbehalten.
Stromaufnahme TCR easy Plus und TCR Z easy
Gerät
Stromaufnahme
bei
Versorgungsspannung
Schaltzustand
230 V
13,8 V
Relais aus
11 mA
30 mA
Relais ein
13 mA
70 mA
Alle Relais aus
10 mA
1 mA
Alle Relais ein
16 mA
140 mA
TCR easy Plus
TCR Z easy
33
Garantie
Instandsetzung
Wir garantieren für 2 Jahre
nach Kaufdatum (Quittungsbeleg) bei sachgemäßer
Installation und Behandlung
die einwandfreie Funktion
des Basismoduls und Zusatzmoduls.
Bei telefonischen Rückfragen wenden Sie sich bitte
an die Rutenbeck-Hot-Line:
(03 69 25) 9 00 90
Im Falle einer Reklamation
oder einer nicht behebbaren
Funktionsstörung wenden
Sie sich bitte an Ihren Fachhändler oder senden Sie
das Gerät mit Kaufbeleg
und einer kurzen Fehlerbeschreibung an nachstehende
Anschrift:
Rutenbeck Service-Center
Gewerbegebiet
Im Meilesfelde 5
99819 Marksuhl
Telefon (03 69 25) 9 00 91
Telefax (03 69 25) 9 00 92
34
Herstellererklärung
Wir, die Wilhelm Rutenbeck
GmbH & Co. KG erklären
in alleiniger Verantwortung,
dass der TCR easy Plus
gemäß eines von der Benannten Stelle Nr. 0682
zertifizierten, umfassenden
Qualitätssicherungssystems
nach Anhang V der Richtlinie
1999/5/EG hergestellt wurde
und sich in Übereinstimmung
mit den grundlegenden Anforderungen und Vorschriften
der Richtlinie befindet.
Die vollständige Konformitätserklärung finden Sie unter
www.rutenbeck.de im Downloadbereich.
35
www.rutenbeck.de
[email protected]
Bei technischen Fragen:
Rutenbeck Servicecenter
Hotline (03 69 25) 9 00 90
Telefax (03 69 25) 9 00 92
[email protected]
© Wilhelm Rutenbeck GmbH & Co. KG 2007 · 293 531 · Stand 02.12
Niederworth 1-10
58579 Schalksmühle
Telefon(0 23 55) 82-0
Telefax (0 23 55) 82-105
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement