J o h a n n L a f e r S o r t i m e n t 2 0 1 3

J o h a n n  L a f e r S o r t i m e n t 2 0 1 3
m a g a z i n f ü r G r i l l k u lt u r , g e n u s s & l e b e n s a r t
Original
Ausgabe 2013
Ausgabe 2013
J o h a n n
L a f e r
Im Gespräch mit dem Sternekoch
S o r t i m e n t
2 0 1 3
Alle Grills, Zubehörprodukte und Neuheiten im Überblick
F R E I E X E M P LAR
IM WERT VON € 10,-
AT5613
m a g a z i n f ü r G r i l l k u lt u r , g e n u s s & l e b e n s a r t
1
|
3
T r e n d t h e m a U r b a n G a r d e n i n g . d e r u lt i m at i v e k u l i n a r i s c h e G r i l l k a l e n d e r
angesagte Hot Spots in Berlin . Fleischsommelier Wolfgang Otto
u n d v i e l e a n d e r e ­s p a n n e n d e T h e m e n
Der Grill. Das Original.
3
|
3
Editorial
Liebe
Rund-um-das-moderne-Feuer-Sitzer,
Weber®-Grill-Meister,
N o c h - N i c h t-W e b e r ® - G r i l l e r ,
G e n u s s - , V i e l fa lt s - u n d G e m e i n s a m k e i t s e n t d e c k e r ,
Freu nde von Entschleu nigu ng u nd pu rem Lebensgefü hl!
Wir freuen uns, Ihnen mit unserem neuen Magazin, die große
Vielfalt des ‚Weber® Way of Living‘ präsentieren zu können!
Wenn man mit Freunden oder Bekannten über Weber®
spricht, merkt man, dass Weber® nicht einfach nur verdammt gute Grills produziert. Mit leuchtenden Augen tauscht
man sich aus, über diese besondere Weber® Welt, die hohe
Qualität und große Vielfalt, den besonderen Genuss und vor
allem die vielen gemeinsamen Erlebnisse.
Und weil dies so ist, ist eine Unterhaltung über Weber®
selten schon nach fünf Minuten zu Ende, sondern dauert
oftmals länger als die Analyse eines Fußball-Länderspiels.
Es gibt eben einfach sehr viel zu erzählen. Aus diesem Grund
haben wir uns entschlossen ein Magazin zu produzieren,
das Ihnen die Faszination der Weber® Welt durch spannende
Geschichten und überraschende Fakten näherbringt.
Sie dürfen sich darauf freuen, neue Dinge zu erfahren – etwa
über die vielfältigen Möglichkeiten des Grillens. Natürlich
kommen dabei auch die Grills und ihre Weiterentwicklungen nicht zu kurz. Denn unser Ziel ist es, unsere Produkte
noch besser zu machen. „The Evolution of the Perfect“ lautet
daher unsere Philosophie seit mehr als 60 Jahren, in denen
wir bei Weber® alle Konzentration auf gutes Grillen verwenden. Mit diesem Anspruch haben wir nun nicht nur unsere
Gasgrillserie Spirit® entscheidend weiterentwickelt.
Der neue Master-Touch™ GBS™ wird künftig das Epizentrum
des Weber® Holzkohlegrillens bilden. Das eingebaute GBS
System macht ihn zum Alleskönner, der sich je nach Bedarf
durch verschiedene neue Grillsysteme erweitern lässt. Dazu
passen perfekt unsere Easy Start Premium Briketts, die speziell für unsere Grills entwickelt wurden. Sie garantieren ein
schnelles Anzünden der Kohle und ein Grillvergnügen, das
ohne schwarze Finger auskommt.
Apropos GBS - auch die Serien One-Touch® Premium, Spirit®,
Genesis® und Summit® lassen sich problemlos nachträglich
damit aufrüsten. Die Zukunft bleibt Ihnen also auch dann nicht
verwehrt, sollten Sie bereits stolzer Besitzer eines Weber®
Grills sein.
Wenn Sie nun in das Magazin schauen, treffen Sie auf Menschen wie Jan Spielhagen, der mit seinem Magazin „BEEF!“
die Welt der Genussmagazine revolutioniert hat, auf Johann
Lafer, der Weber® Grillen aus der Sternekochperspektive zelebriert und Wolfgang Otto, der ein exzellenter Lieferant unserer
‚Software‘ Fleisch ist. Zudem laden wir Sie ein, Holger Feist
und Johannes Leitz mit dem One-Touch® Premium und einem
Land Rover auf ihrer Offroad-Tour zu begleiten.
Unser Magazin wird Sie in neue Welten entführen und vielleicht auch inspirieren, mit Sicherheit aber gut unterhalten.
Und sollten Sie dabei Rezepte finden, die Sie veranlassen
einen tollen Abend zu planen, gute Freunde einzuladen,
zusammen zu grillen und dann einfach nur gemeinsam zu
genießen – dann ist das von uns genauso gewollt.
Denn: Wir teilen ihn gerne, den perfekten Moment, den Platz
am Modern Fire.
Genießen Sie es!
Herzlichst Ihr
Christian Hubinger
Geschäftsführer
Weber-Stephen Österreich GmbH
Inhalt
03
editorial
04
06
Am Anfang War
die Boje
10
The Weber® Way
Weber®-US-Geschäftsführer J. Stephen über die
Wurzeln und die Zukunft der heißesten aller Marken.
Viel mehr als einfach nur ein Grillhersteller: Weber® steht für Grillkunst und Genuss, Lebenslust und Produktqualität – alles rund
um den Rost und weit darüber hinaus.
18
Die Currywurstbuden-Phobie
des Wolfgang Otto
22
Gewürze, Öle & Co.
24
Der weltburger
26
Ein Wochenende mit dem
Master-Touch GBS
Deutschlands erster und einziger Fleisch-Sommelier über seine
Produktphilosophie und seine Leidenschaft für gutes Fleisch.
Von der Toskana über Hohenlohe nach Ostasien –
und zurück.
Die Geschichte von Deutschlands berühmtestem
Auswanderer: dem Hamburger.
Der Master-Touch™ GBS™ im Langzeitversuch bei einer Linzer WG.
32
Johann Lafer –­
Ein Leben für den GenuSS
40
Grillen um die welt
44
Urban gardening
46
Urban Grilling
50
Grillen wie ein Profi
Der Sternekoch über Produktqualität, sein wichtigstes Anliegen und seine schlimmste kulinarische
Erfahrung. Ein Interview.
Gegrillt wird überall auf der Welt: Unser Blick
über den eigenen Grilltellerrand.
Autorin Susanne Kaloff macht sich für uns
Gedanken über den neuesten Do-it-yourself-Trend.
Summer in the City und die ewige Frage,
wo man am besten den Grill anwirft.
Für alle Fans der Weber® Grills und die, die es
noch werden wollen.
52
DrauSSen ist’s doch am schönsten
56
Go green
58
Der Brotschafter
62
Weber® FotoShooting –
making-of
67
Versuchen Sie das mal
in Ihrer Küche!
Spitzenwinzer Johannes Leitz, EVOC-Gründer und Outdoor-Experte Holger
Feist und unser One-Touch® Premium gehen off-road.
Grün liegt voll im Trend – wir haben
uns für Sie umgesehen.
Für Kruste und Krume in der Welt unterwegs:
„Global Baker – Dean Brettschneider“
Wir gewähren Ihnen einen Blick hinter die Kulissen
der Weber® Bildwelt.
BEEF!-Chefredakteur Jan Spielhagen über seine
Liebe zum Grillen. Eine Kolumne.
weber® Produktwelt
4
|
5
68
Viel mehr … Als die summe
seiner teile
70
Grillakademie und Know-How
Der neue Star im Weber®-Sortiment, der Weber®
Spirit® E-320 Original, lässt die Hüllen fallen.
Was Sie schon immer über das heißeste Vergnügen der Welt wissen wollten.
Tipps, Tricks und Rezepte aus der Weber® Grillakademie.
80
84
86
96
Holzkohlegrills
Elektrogrills
Gasgrills
Zubehör
118
Impressum
.
Am Anfang war
die Boje
„Jedem, der es versucht hat, hat’s gefallen.“
Interview mit James C. Stephen, CEO Weber-Stephen
- Das Unternehmen Weber-Stephen hat zunächst
die amerikanische, dann die globale Grillkultur verändert.
Grundstein war die Idee von Firmengründer George Stephen,
eine Boje zu einem Grill mit Deckel umzufunktionieren. Er erfand auf diese Weise den ersten Kugelgrill. Sein Sohn James
C. Stephen übernahm die Firmenleitung im Jahr 1993. Er
machte das Unternehmen weltweit bekannt. Im Interview be­richtet er über die Weber® Grillphilosophie, neue BBQ-Trends –
und den Geschmack von Klapperschlangen.
Mr. Stephen, ist es richtig, dass Sie gelegentlich
Klapperschlangen grillen?
(lacht) Nein, ehrlich gesagt
nicht. Dieses Gerücht kam
nach einem Interview auf. Ein
Reporter fragte mich, was
das ungewöhnlichste Gericht
war, das ich jemals gegrillt
habe? Und ich erzählte ihm,
dass mir ein Freund gezeigt
hat, wie man Klapperschlangen grillt.
Medium oder gut durch?
Gut durch – und sehr lecker.
Denkt man an Weber-Stephen,
denkt man zuerst an den berühmten schwarzen Kugelgrill. Wie viel vom allerersten
Weber® Grill, den ihr Vater
aus einer Boje bastelte, steckt
heute noch in den neuesten
Modellen?
Die heutigen Weber® KugelGrills ähneln dem Original
sehr. Die Luftstrom-Steuerung
der Grills ist unverändert,
ebenso die Konstruktionsmethode. Sie werden aus
schwerem Stahl gefertigt und
mit Emaille versiegelt – ein
robustes Finish!
6
|
7
Seitdem sind viele neue Geräte und Produkte hinzugekommen,
ein ganzes Grillsystem ist entstanden. Mit welcher Philosophie
macht sich Weber® an neue Erfindungen?
Weber® konzentriert sich voll auf den Kunden. Wir suchen immer nach Möglichkeiten, um Grillen leichter, besser, effektiver
zu machen und die Palette der grillbaren Zutaten zu erweitern.
Das gilt auch für das Weber® Grill-System, eine Idee, die ich auf
den Weggebracht habe. Ich halte es für ideal, um das Feuer
unserer Grillgeräte und die Leidenschaft für das Grillen mühelos mit dem vielseitigen Zubehör zu verbinden. Wir wollten ein
nahtloses System für den Verbraucher schaffen.
Welche Grill-Trends bahnen sich in den USA an, die bald
auch nach Europa kommen werden?
Die Menschen in den USA versuchen immer stärker, anspruchsvolle Gerichte zu grillen, sie wollen richtige GrillExperten werden. Das Räuchern findet immer mehr Freunde.
Zudem werden Gasgrills immer raffinierter: In unsere
Genesis-Gasgrill-Linie haben wir zum Beispiel zusätzliche
Sear Burner integriert, die Steaks bei sehr hoher Tempe­ratur und mit Markierung grillen. Und in den USA grillen wir
das ganze Jahr lang, trotz Schnee oder Kälte – auch das
ist ein Trend, der sich immer mehr in Europa durchsetzt! .
Die Amerikaner nennen die Deutschen gerne „Krauts“. Auch
Kraut lässt sich grillen und passt gut zu Steak. Haben Sie
Erfahrungen mit deutscher Küche?
Was veränderte sich, als Sie vor 19 Jahren das Unternehmen
Weber-Stephen von ihrem Vater erbten?
Ich nahm mir vor, Weber® als globales Unternehmen zu
positionieren. Den Prinzipien von 1950 sind wir dennoch treu
geblieben: Für uns sind unsere Kunden wichtig und die Entwicklung wirklich großartiger Produkte – mit denen wir nun
die ganze Welt versorgen. Wirklich großartig ist, dass Kunden
rund um den Globus unsere Grills oft ganz anders nutzen, als
wir es uns ursprünglich gedacht haben. Dadurch spornen sie
uns an, noch kreativer zu werden und das Grillen weiter zu
verbessern.
Grillen hat in den USA eine beispiellose Bedeutung. Welchen
Anteil hat Weber® daran?
Ich will nicht prahlen, aber ich denke, Weber® hat wirklich
einen großen Anteil am Aufstieg der Grill-Kultur in den USA.
In vielen anderen Ländern wird über offenem Feuer gegrillt,
ohne Abdeckung, die Folge ist: Grillgut verbrennt. Als mein
Vater den Kugelgrill mit Deckel baute, erfand er ein ge­schlossenes Grill-System und das war eine große Veränderung.
Es dauerte viele Jahre, den Menschen zu demonstrieren und
zu zeigen, was diese Neuerung für das Grillen bedeutet. Die
gute Nachricht: Jedem, der es versucht hat, hat es gefallen.
Wir haben ein deutsches Kochbuch und ich habe viele deutsche
Spezialitäten gegrillt, als ich in Deutschland war und unsere
Geschäftsstelle besucht habe. Die deutschen Würste sind
großartig, auch das Schweinefleisch, alles lässt sich wunderbar grillen. Deutsche Küche und amerikanische Grills passen
perfekt zusammen!
Ausgeklügeltes Zubehör macht es heute möglich, auch
Gemüse, Kartoffeln oder Desserts optimal zu grillen. Wie
passt das mit der ursprünglichen Archaik des Grillens
zusammen?
Es passt wunderbar zusammen. Heute kann man die ganze
Mahlzeit auf den Grill legen, nicht nur Teile davon. Fisch und
Huhn werden auf dem Grill perfekt, auch Gemüse wird
sehr lecker. Ich selbst grille sogar meinen Nachtisch: Ananas.
Freunde und Familie können heute um den Grill zusammen
kommen, und jeder kann seinen persönlichen Geschmack
ausleben und seine Mahlzeit genießen.
Die wichtigsten
­M e i l e n s t e i n e d e r ­W e b e r ®
­U n t e r n e h m e n s g e s c h i c h t e
Im Jahre 1952 erfindet George Stephen den Kugelgrill – und gründet im selben Jahr das Unternehmen
Weber-Stephen.
1967 werden die ersten Weber® Grills außerhalb der
Vereinigten Staaten verkauft.
1977 wagt Weber® den Schritt nach Europa. Im selben
Jahr werden die ersten Weber® Gasgrills eingeführt.
1993 übernimmt James C. Stephen, Sohn des Firmengründers, die Geschäftsführung.
1999 wird Weber-Stephen Deutschland gegründet,
2004 mit Unternehmenssitz in Ingelheim bei Mainz.
2006 launcht Weber® erstmals Elektrogrills.
Heute beschäftigt das Unternehmen 1050 Mitarbeiter
weltweit.
8
|
9
… u n d d u b i s t R auS!
So ein Wohnhaus ist eine tolle Erfindung – keine Frage. Gemütlichkeit, Entspannung,
Geborgenheit, Komfort, Schutz – all das bietet unser Heim. Doch wecken die vier
Wände auch immer wieder eine Sehnsucht in uns. Den Drang, die schützende Wohnhöhle zu verlassen, ins Freie zu gehen, Natur zu erleben. Die vier großen „L“, sprich:
Luft, Licht, Liebe, Lebensfreude haben vor der Tür – egal ob auf dem begrünten Balkon
mit City-Blick oder direkt bei Mutter Natur – ganz einfach eine völlig andere Qualität.
Draußen sein, den Alltag vergessen, die Seele unter freiem Himmel einfach mal
baumeln lassen … Und gibt’s einen besseren Grund, Heim und Herd mal links liegen
zu lassen, als den Grill?
The
®
r
e
b
e
W
W ay
10 | 11
Von der Grillkunst und
der Lebenslust
Fotos. Klaus Maria Einwanger
Yo u ’ l l
never walk alone
Man kann es drehen und wenden, wie man will: in der Gemeinschaft fühlen wir uns einfach am wohlsten. Egal ob Familie
mit Kids, Freunde, Kollegen – oder alle zusammen, damit keiner
zu kurz kommt. Mit den richtigen Leuten zur richtigen Zeit am
richtigen Ort. Das ist das Leben von seiner sozialen Schokoladenseite. Und wenn man dann schon mal so schön beisammen
ist, macht man am besten das: Genießen!
T h i n k
big
Gen ieSS en !
Essen ist der ultimative Kick
für alle Sinne und bringt
vor allem eines wie kaum ein
anderer Lebensbereich:
Genuss! Damit der aber so
richtig aufdrehen kann,
müssen wir ihn auf die ShowBühne heben. Wir müssen
ihn feiern wie einen Star und
uns Zeit für ihn nehmen.
Und wir müssen uns immer
mal wieder klar machen, was
für ein sagenhaftes Glück
es ist, dass wir so unendlich
vielseitig schmecken,
riechen, fühlen, sehen und
genießen können.
Die Natur lässt Rinder wachsen, so groß wie Kleinwagen, Lachse werden gut und gern über einen
Meter lang und das komplette Spanferkel ist viel
mehr als die Summe seiner Teile. Da muss man
nicht unnötig dran rumschnippeln. Und wenn die
Gans ganz unter den Deckel passt, dann soll die
Gans ganz bleiben, denn am Grill heißt die Parole:
Think Big! Ein richtiges Steak beginnt bei einer
Stärke von vier bis fünf Zentimetern, alles andere
ist Carpaccio. Der Schweinenacken gelingt erst
am Stück so richtig saftig. Fische sollte man nicht
zu Sushi-Häppchen verarbeiten, wenn man kein
Japaner ist (die dürfen das). Und vor allem unsere
geflügelten Freunde entfalten im Ganzen ihr volles
Geschmackspotenzial. Das Schönste an der Sache?
Man kann die großen Dinge teilen – mit den Menschen, die einem wichtig sind.
Das ist
D e r we b e r Way, u n s e r e G e n u s s p h i l o s o p h i e .
Q ua l i tät
Schnell, viel und billig kriegt man heute
fast überall. Meistens aber auf Kosten
der Qualität. Gerade die aber macht das
Leben lebenswert und der Spaß beginnt
bereits bei den ganz einfachen Dingen:
Die aromatische, knusprige Kruste eines
frisch gebackenen Brotes – womöglich
sogar vom Grill. Der Biss in eine saftige
vollreife Tomate. Der Duft frischer
Kräuter. Flora, Fauna und das Lebensmittelhandwerk haben jede Menge
potenzielle Geschmacksexplosionen
für uns in petto. Am besten sucht man
sich die kompetenten Händler seines
Vertrauens, die einem sagen können,
was bei ihnen in die Tüte kommt. Die
Faustregel für den größtmöglichen
Genuss ist dann absolut einfach: Weniger,
dafür besser – Klasse statt Masse.
In Sachen Fleischeslust gilt aber grundsätzlich:
12 | 13
Und wir wissen, wovon wir sprechen, denn seit über
60 Jahren dreht sich bei uns alles nur um das eine:
­D r a u SS e n g e m e i n s a m g e n i e SS e n u n d z w a r b e i m …
G RILLEN
Es ist die Mutter aller Kochkünste und das heißeste Vergnügen,
vor allem seit es einen Deckel hat. Denn der sorgt für das,
was man Gelinggarantie nennt, weil es das Grillgut unter der
Haube rundum mollig warm hat. Wie auf der Sonnenbank wird
es so von allen Seiten nahtlos lecker. Und die unterschiedlichen
Komfortzonen – ob in der direkten Hitze des Gefechts oder in
der indirekten am Rande der Glut – schaffen zusammen mit
dem Zubehörarsenal märchenhafte 1001 Grillmöglichkeiten,
von denen Otto Normalverbraucher mit seiner Klapperkiste
von der Tankstelle gar nicht zu träumen wagt. Es ist noch kein
Grillmeister allein durch technisches Equipment vom
Himmel gefallen, aber auch kein Formel-1-Held jemals in
einer Seifenkiste auf die Pole-Position gerollt.
Und jetzt mal ordentlich Gas geben, einheizen, Kohlen
schippen, den Saft aus der Dose hochdrehen! Home is where
the heat is – und der Grill ist der Herd, der einem dahin folgt,
wo es am Schönsten ist. Freiluft-BBQ statt Küchenschlacht!
Ein Königreich für einen glühend heißen Rost! To grill or not
to grill – das ist ja wohl überhaupt keine Frage. Den wahrhaft
Grillverrückten stellt sie sich 365 Tage im Jahr nicht. Langweilig? Wird das mit der grenzenlosen Vielfalt an Grillrezepten,
von der Pizza und anderen Teigspezialitäten über Gemüse
und Fleisch in allen denkbaren Variationen bis hin zu Kuchen
und Desserts vom Grill, bestimmt nie. .
Vor
dem Genuss
Nach
Dem Erlebnis
Die
Currywurst­
buden-Phobie
des
Wolfgang
Otto
18 | 19
Seine Leidenschaft für g­ utes Fleisch hat Wolfgang Otto
zum Beruf gemacht. Vom ­Diplom-Kaufmann wurde der
44-­J ährige zu Deutschlands erstem Fleisch-Sommelier.
- Zum Frühstück bestellt Wolfgang Otto
einen Tee, Käsebrötchen und Croissants. Keinen
Schinken, keine einzige Scheibe Wurst? „Nein“, sagt
er. „Ich muss nicht ständig Fleisch essen. In den
80er Jahren war ich sogar Vegetarier.“ Dabei huscht
ein leises Lächeln über sein Gesicht. Er weiß, wie
verwunderlich dieses Statement wirkt. Denn heute
lebt Wolfgang Otto vom toten Tier: Er ist gefragter
Experte für Edel-Steaks, Highclass-Geflügel und
Rasse-Schweine. Sein Unternehmen „Otto Gourmet“
handelt mit Pyrenäen-Lamm und Wagyu-Rind für
bis zu 400 Euro pro Kilogramm. Und er trägt einen
bedeutenden Titel: Wolfgang Otto ist Deutschlands
erster Fleisch-Sommelier, wahrscheinlich auch
weltweit einer der wenigen.
Wie man zu so einem Job kommt? „Durch Leidenschaft“, sagt Otto, der eigentlich Diplom-Kaufmann
ist, mit festem Blick. „Ich konnte mich schon immer
ganz toll für Sachen begeistern. Und so ein T-Bone
oder Porterhouse, das weckt dann pure Lustgefühle.“
Gefühle, die er mit anderen teilen möchte.
Zusammen mit seinen älteren Brüdern
Stephan und Michael hat Wolfgang Otto
das Unternehmen „Otto Gourmet“ 2004
aus dem Nichts aufgebaut – zunächst in
einer einfachen Garage im heimischen
Heinsberg. „Was daraus wird, hätten wir
uns damals nicht träumen lassen“,
erinnert sich Otto. „Schließlich haben wir
vor allem aus eigenem Interesse am
Produkt gehandelt.“
Interesse an Hochwertigkeit und Genuss,
das die Brüder zu akribischem Fleiß
antrieb: Tage und Nächte lang suchten sie
nach den besten Rassen, Züchtern und
Verfahren zur Fleischveredlung. Heute,
nur etwa acht Jahre später, hat „Otto
Gourmet“ 40 feste Mitarbeiter. Das Unternehmen ist einer der wichtigsten
Fleischlieferanten für die Spitzengastronomie und den anspruchsvollen PrivatGenießer, versendet via Internetbestellung durchschnittlich zwischen 150
und 600 Bestellungen pro Tag. Wolfgang
Otto, der zuletzt auch das Buch „Gutes
Fleisch“ veröffentlicht hat, ist das Aushängeschild der Firma.
V i ta
Mit seinen älteren Brüdern Stephan
und Michael leitet Wolfgang Otto,
44, den Edel-Fleischversand „Otto
Gourmet“. Die drei Männer eint
dabei ein erklärtes Ziel: Weltklasseprodukte nach Deutschland zu
bringen und dem Feinschmecker
zugänglich zu machen. Von ihrem
Firmensitz im nordrhein-westfälischen Heinsberg aus verschicken
sie seit acht Jahren erstklassige
Stücke Rind, Schwein, Lamm,
Bison, Wild, Fisch und Geflügel an
Spitzen-Gastronome und Feinschmecker in ganz Europa. Heute
ist Wolfgang Otto Chef von 40
Mitarbeitern, gefragter Fachmann,
überzeugender Redner und
Deutschlands erster Fleisch-Sommelier. Früher vertrieb der gelernte
Industriekaufmann und studierte
BWLer Tierfuttermittel. Sein
nächstes Projekt: „Otto Gourmet“
in Richtung Catering weiter auszubauen. Otto liebt Abwechslung und
Herausforderungen. „Ich bin ein
extremer Typ“, sagt er. Extrem und
entschlossen: Der 44-Jährige ist
konsequenter Nichtraucher. An
einer Zigarette hat er sein Leben
lang noch nie gezogen. Seine
neueste Leidenschaft ist Golf.
Aktuell steht er auf dem Platz,
wann immer es geht. Wolfgang
Otto wohnt mit seiner Frau und
zwei Kindern in Heinsberg – von
dort aus reist er „gefühlte 220
Tage im Jahr“ für seinen Job durch
die Welt.
„Die meisten Leute interessieren
sich nicht dafür, was sie essen.
Das ist schlecht und schade,
da möchte ich nicht mitmachen.“
Wolfgang Ot to
L e t ’ s ta l k a b o u t S t e a k :
F ü n f f l e i s c h i g e F r a g e n a n W o l fg a n g O t t o
Ist Grillen denn Männersache?
Zu 100 Prozent … Zumindest macht
es fast ausnahmslos jedem Kerl Spaß.
Es besteht einfach eine besondere
Beziehung zwischen Fleisch und Mann.
Herr Otto, woran erkennt man beim
Schlachter um die Ecke ein gutes Stück
Rind?
Eine hohe Marmorierung lässt auf hohe
Qualität schließen. Und die Struktur
des Fettes. Das sollte strahlend weiß
sein, nicht gelblich. Der Fleischhauer
sollte außerdem alle Fragen zum Fleisch
aus dem Stegreif beantworten können.
Was braucht man, um ein richtig gutes
Steak zuzubereiten?
Ein gutes Grundprodukt, eventuell etwas
Salz – und gutes Equipment. Das Material
würdigt das Fleisch. Auf einem Einweggrill möchte ich kein gutes Stück Fleisch
zubereiten. Kochen und vor allem Grillen
ist ja immer auch Gemeinschaft und
Entertainment. Da stehen dann alle
Jungs drum herum und wollen gucken.
Ein gutes Gerät ist einfach ein richtiges
Männer-Spielzeug!
Kennen Sie denn auch Frauen, die sagen:
Hey, jetzt lass mich mal an den Grill?
Na, klar. Gibt’s auch. Meine eigene jetzt
nicht unbedingt (schmunzelt). Aber
in meinen Grillkursen, da gibt es schon
auch ambitionierte Frauen. Die kann
man im Vergleich zu den Männern aber
an einer Hand abzählen.
Können sie sich nach all den Jahren
im Job an gutem Fleisch noch immer
besonders erfreuen?
Klar. Ich zelebriere jedes gute Stück
Fleisch. Zurzeit habe ich ein besonderes
Lieblingsprodukt: ein Schwarzfederhuhn aus der Bresse. Meine Kinder
können das schon nicht mehr sehen.
Aber ich muss es gerade mit jedem, der
kommt, wieder neu feiern! Das gelingt
dermaßen gut, damit kann ich Leuten
zeigen: Das ist ein Geflügel! Ich kann
das sehr empfehlen. Schwarzfederhuhn
gibt es eigentlich auch in jeder gut
sortierten Fleischerei …
Dass er Fleisch auch selbst jetzt wieder
so liebt, hat vor allem mit seinem
Know-how zu tun, mit seinem Fachwissen
über Herkunft und Güte. „In eine Currywurstbude traue ich mich nicht mehr
rein“, sagt er. Snobistisch ist das nicht
gemeint, das sieht jeder sofort, der Wolfgang Otto trifft. Der 44-Jährige ist ein
echter Sympath, verkehrt in den edelsten
Restaurants der Welt – und trägt dabei
gern mal Stoffturnschuhe und eine
robuste Strickjacke über dem strahlend
weißen Hemd.
net was das Hintergrundwissen angeht. Weil ich meinen Job
gerne mache. Ich sage immer: Ich arbeite nicht mehr, ich
mache, was mir Spaß macht – und kriege praktischerweise
noch Geld dafür.“
Auf den Gourmet-Veranstaltungen, die er besucht, isst
Wolfgang Otto zur Überraschung aller Anwesenden auch
am Abend immer noch gern fleischlos. Wieder Vegetarier
zu werden, das kann er sich mittlerweile aber nicht mehr
vorstellen. .
Seine Mission: Aufklärung. „In Deutschland ziehen wir uns viel zu viel Industrieware rein“, bemängelt der Heinsberger
mit unverkennbar rheinischem Dialekt.
„Die meisten Leute interessieren sich
nicht dafür, was sie essen. Das ist
schlecht und schade, da möchte ich nicht
mitmachen.“ Wolfgang Otto möchte,
dass sich etwas ändert. „Manchmal
komme ich mir vor wie ein Messias,
der Qualität predigt“, sagt er.
Genau wie ein Wein-Sommelier die
Flaschen und deren Geschichte erklärt,
sollte das laut Otto eigentlich auch
immer beim Fleisch passieren. Heißt:
Wer ein wirklich gutes Steak will, muss
wissen, wo es herkommt. „Ein Fleischhauer und auch die Mitarbeiter eines
Restaurants sollten genau über den
Aufzuchtsort, die Fütterung, das
Schlachtalter und die Fleisch-Reifung
ihrer Rinder Bescheid wissen“, sagt er.
„Unterschiede erkennt man optisch
nicht. Wer Ahnung hat, wird genau diese
Punkte erklären. Und dann hat man
doch schon ein besseres Gefühl, oder?“
Sein eigenes Gefühl für Fleisch ist untrüglich, der Unterschied zum herkömmlichen Wein-Sommelier gering.
Wie die Kollegen am Glas erzählt er
zu seinem Fleisch kleine Geschichten.
„Wir nennen das Genuss für Kopf und
Gaumen“, erklärt er. Auf seinen Vorträgen
vermittelt der 44-Jährige außerdem
auch regelmäßig Küchenchefs und
Gastro-Mitarbeitern aus ganz Europa
sein schier unerschöpfliches FleischFachwissen.
Und so schließt sich der Kreis: Wolfgang
Otto ist Meister der Mischung von
Aufklärung und Marketing, ein richtig
guter Sommelier eben, und überdies
20 | 21
ein Mann von nebenan. Wenn er erklärt, beugt der Familienvater die Schultern leicht vor, unterstreicht fast jedes Wort mit
beiden Händen. Gepaart mit dem geradezu jungenhaften
Gesicht, dem Dreitagebart, dem durchdringenden Blick, wirkt
das nicht aggressiv, sondern überzeugt – und überzeugend.
Eine Fähigkeit, die zusammen mit seiner Erfahrung selbst alteingesessene Branchen-Fachleute gebannt zuhören lässt,
sobald Wolfgang Otto nur Hallo sagt. „Einem Fleischhauer
oder Mikrobiologen kann ich natürlich selbst nicht das
Wasser reichen“, weiß er. „Aber ich denke, ich bin ausgezeich-
Informationen zum Fleischversand gibt es
im Internet unter www.otto-gourmet.de
­­
4.
Nicht (nur) für die wurst
Echt Hällische Senfe
Gewürze, Öle & Co.
Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall hat
vor allem durch den Erhalt der Schwäbisch-Hällischen
Landschweine auf sich aufmerksam gemacht, die mit ihrem
aromatischen Fleisch längst die Herzen der Feinschmecker
erobert haben. Weniger bekannt sind bislang die hervorragenden
Senfe aus eigenem Anbau und eigener Zubereitung, die
aufgrund ihrer verblüffend einfachen Rezeptur das feine
Salz war früher so wertvoll, dass es in manchen Ländern mit Gold aufgewogen wurde und schon im Mittelalter
kamen Gewürze aus dem Orient nach Europa. Und dennoch gibt es bis heute immer wieder Neues zu entdecken –
in fernen Ländern, aber auch unter den altbekannten Klassikern.
Senfaroma voll zur Geltung kommen lassen. Senfe mit Chili
(a), klassischer Ganzkornsenf (b), mit grünem Pfeffer (c) oder
scharfer Black Mustard (d) – damit kann man natürlich nicht
nur seine Grillwurst aufpeppen.
Ein absolut hochwertiges Bioprodukt, traditionelle Rezeptur,
außergewöhnliches Aroma.
www.besh.de
F o t o . J u l i a Sch u l l e r
5.
D e r K o r e a - Tr i p
Doenjang (a), Gochujang (b), Sesamöl (c) und
Sojasauce (d)
1.
Oh, Olio
Balduccio Olio Extra Vergine di Oliva
Gutes italienisches Olivenöl ist eine vielseitig
einsetzbare Delikatesse – und Vertrauenssache.
Wirklich gute Qualitäten sind eine echte Rarität und
viele Produkte basieren auf minderwertigen Ölen.
Einer der verlässlichsten und engagiertesten
Produzenten ist seit Jahren das Landgut Balduccio
in der Toskana. Sein Olivenöl hat unter Kennern
Kultstatus. Diese Qualität ist mit ihrem unglaublich
feinen und fruchtigen Aroma, der typischen leichten
Bitternote und einer frappierenden Schärfe eigentlich
zu schade für hohe Temperaturen – sollte also erst
nach dem Grillvorgang oder auch bei Antipasti zum
Einsatz kommen. www.balduccio.it
4a
22 | 23
4d
5c
Kurzrezepte für Einsteiger:
5a
1
Zwei Dips für gegrillten Schweinebauch, die
nicht nur Koreaner-Herzen höher schlagen lassen.
Der Schweinebauch wird dafür ungewürzt in
fingerdicken Scheiben gegrillt und anschließend
in mundgerechte Streifen geschnitten.
5b
Sesamöl einfach mit etwas Salz und Pfeffer
mischen
3a
2.
K o n s e rv i e r t e ­F r ü h l i n g s g e f ü h l e
Sakura
Hier ein verblüffend einfaches Rezept: Ein paar
Kirschblüten vom gröbsten Salz befreien und für
eine halbe Stunde in Sake oder mildem Weißwein einlegen. Ein portionsgerechtes Fischfilet
oder ein paar Jakobsmuscheln auf ein Stück
Alufolie legen, mit den eingelegten Kirschblüten
übergießen, etwas Olivenöl dazugeben. Dann
die Folie verschließen und das Ganze auf dem
Grill für einige Minuten garen. Und fertig ist das
Kirschblüten-Gedicht.
4c
2
Am besten schmeckt der Gaumenschmeichler
ganz einfach mit frischem Weißbrot getunkt –
mehr braucht es eigentlich nicht für eine leckere
Vorspeise. Auf neutralem Milch- oder Sahneeis
ergibt er ein extravagantes Dessert.
Wenn in Japan im März die allgegenwärtigen
Kirschbäume erblühen, ist das ganze Land in
fröhlichem Aufruhr und picknickt unter der weißen
und rosa Pracht. Das japanische Wort für Kirschblüte
ist Sakura. Man konserviert diese traditionell in Salz,
vielleicht um sich die Frühlingsgefühle übers Jahr
zu erhalten, und genießt sie als Tee. Jedoch eignen
sich die Kirschblüten auch als raffiniertes Salzgewürz für Fisch und Meeresfrüchte, die vom milden
Kirscharoma profitieren. www.japan.gourmet.com
4b
Das sind die vier Grundpfeiler der koreanischen
Küche. Die fermentierten Pasten aus Chili („Gotschu-tschang“ ist süßlich-scharf) oder Sojabohnen
(„Döen-tschang“ ist süß und nussig-malzig), das
charakteristische dunkle Sesamöl aus geröstetem
Sesam und die milde koreanische Sojasauce
lassen sich vielfältig einsetzen. Die Pasten haben
durch die Fermentierung einen für Europäer
zunächst etwas eigenwilligen Geruch, machen das
aber durch den reizvollen Geschmack wieder wett.
www.dae-yang.de
1 Teil Gochujang, 1 Teil Doenjang, etwas Sesamöl,
etwas gepresster Knoblauch und Frühlingszwiebeln,
fein gehackt
Zwei Marinaden „Korean style“
für 500 g Hühnchenbrust
3 EL Doenjang, 1 EL Sesamöl, 1½ EL Honig, 1- 2
Knoblauchzehen, 1 kleine Zwiebel, 1 kleines Stück
Ingwer, schwarzer Pfeffer
3b
5d
3.
A p r o p o s Ar o m a
Gewürz-Salze und -Öle selbstgemacht
Öle und Salz nehmen sehr leicht Fremdaromen auf. Meist gilt dieser
Satz als wichtiger Hinweis zur sorgfältigen Lagerung. Jedoch kann man
diese Eigenschaft auch zum Vorteil ummünzen: Öle und Salz lassen sich
hervorragend aromatisieren, und Chili-, Trüffel- oder Zitronen-Öl, Vanille-,
Kräuter- oder Ingwer-Salz sind eine echte Bereicherung, die man mit
wenig Aufwand selbst herstellen kann. Beim Salz eignen sich hierfür
besonders Sorten mit einer gewissen Restfeuchte wie Meersalz (a), Fleur
de Sel oder Salinensalz, weil sie die Aromen besser aufnehmen. VanilleSalz eignet sich hervorragend für Hühnchen, Fisch und Meeresfrüchte.
Vanillesalz und Zitronenöl: Eine Vanillestange aufschneiden und das Mark
ausschaben, mit 50 g Salz vermischen und zusammen mit der Stange in
ein luftdicht schließendes Glas geben. Schon nach ein bis zwei Wochen hat
sich das Aroma im Salz verteilt. Für Zitronenöl nimmt man die abgeriebene
Schale (3 b) von vier vollreifen Zitronen, gibt sie mit 200 ml geschmacks­
neutralem Pflanzenöl in den Mixer, einmal kurz aufschlagen und dann zwei
Tage ziehen lassen. Absieben und in einer luftdichten Flasche im Kühlschrank lagern. Das Öl ist bis zu 6 Monate haltbar, verliert aber im Lauf der
Zeit an Intensität. So oder ähnlich kann man mit allen möglichen
aromatischen Ingredienzen verfahren.
für 500 g Schweineschnitzel
2 EL Gochujang, 2 EL Sojasauce, 1 TL Honig, 1- 2
Knoblauchzehen, 1 kleine Zwiebel, ½ TL Chilipulver
mild, 1 kleines Stück Ingwer, schwarzer Pfeffer
Die Marinaden-Zutaten zusammen pürieren.
Fleisch in sehr dünne, mundgerechte Stücke
schneiden und 3-4 Stunden in einem Plastikbeutel marinieren. Die Fleischstücke bei mittlerer
Hitze auf einer gusseisernen Platte oder auf
dem koreanischen BBQ Grilleinsatz des Gourmet
BBQ Systems kurz anbraten. Vorsicht: Die
Marinade kann wegen des Zuckergehalts schnell
verbrennen!
Für den stilechten Genuss rollt man die Schweinebauch- oder Fleischhäppchen in ein Salatblatt.
Die Marinaden- und Dip-Zutaten lassen sich
übrigens beliebig variieren. .
Der
welt
burger
bun
Mayo
Salad
Tomat0 slice
Vor knapp vier Jahrzehnten kehrte der Burger endlich nach Europa zurück.
Da hatte er bereits eine weite Reise hinter sich. Seine Route:
Hamburg – Amerika – Hamburg.
Wie aus einem faschierten Laibchen, zwei Brötchenhälften und etwas Ketchup
der bekannteste Snack der Welt wurde.
-Kaskaden von Bacon, scheibenweise Käse, viel Ketchup und mehr Mayo, ein paar Zwiebelringe und ein Schnipsel
Salat. Manche mögen’s üppig. Andere schwören hingegen auf
die puristische Variante, nichts Großartiges, einfach ChilloutFood in seiner reinsten Form. Jeder hat seine eigene Vorstellung, wie der Lieblingsburger auszusehen hat und wo er ihn
bekommt – ob er ihn selbst zu Hause am Grill kreiert, abends
in einem angesagten Burgerladen in der Innenstadt genießt
oder im Fastfood-Restaurant an der Autobahnraststätte. Wer
aber glaubt, amerikanische Fastfood- Ketten seien die Erfinder des Burgers, kennt dessen wahren Ursprung nicht.
H a lt b a r e s S t e a k
aus Hamburg
Onion
Cheese
Beef Patty
ketchup / mustard
Bun
24 | 25
Historisch gesehen führt die Spur zurück bis ins 18. Jahrhundert – nach Hamburg, damals wie heute eine der größten Hafenstädte Europas. Als Proviant nahmen die Seeleute auf ihre
Fahrten das sogenannte „Hamburg-Steak“ mit. Es heißt, dass
das Hauptaugenmerk bei dem getrockneten und konservierten Rinderhackfleisch eher auf Haltbarkeit als auf Geschmack
lag. Dennoch konnte sie auch in der Neuen Welt überzeugen:
Mit der Emigrationswelle in die USA fand das Hamburg-Steak
seinen Weg über den großen Teich und entwickelte sich
im Laufe der Zeit in abgewandelter Form zu einem festen
Bestandteil der amerikanischen Esskultur. Das würde auch
den Namen erklären, der – da sind sich die meisten Forscher
einig – nicht auf „ham“ (Englisch für Schinken) zurückgeht.
Tatsächlich scheint die Metropole an der Elbe Namenspate für
das beliebte Fleischlaibchen gewesen zu sein.
Der Hamburger
in Amerika
Die Herkunft des Namens lässt sich somit relativ verlässlich
bestimmen. Schwieriger zu klären ist hingegen, wie der Hamburger zum amerikanischen Leibgericht wurde. Es ist wie bei
vielen Gerichten, bei denen die Urheberschaft im Nachhinein
nur schwer zweifelsfrei zu bestimmen ist. Gleich mehrere
amerikanische Bundesstaaten behaupten, den Hamburger
erfunden zu haben – von Texas bis Oklahoma, von Wisconsin
bis Connecticut. Mal ist es der Café-Betreiber Fletcher Davis,
der die flache Fleischteile in den 1880er-Jahren noch auf
Toast serviert hat. In einer anderen Version der Geschichte hat
Charlie Negrin 1885 das Fleisch zwischen zwei Brötchenhälften gepackt, um den Besuchern einer Landmesse das Essen
im Gehen zu erleichtern. Oder war es etwa doch der den Amerikanern eigene Geschäftssinn, der dem Hamburger letztlich
zu seiner Popularität verhalf? Straßenküchenbetreiber in New
York sollen den vielen deutschen Immigranten und Seeleuten
ein neues Essensangebot unterbreitet haben, das sie aufgrund
ihrer Herkunft nicht ablehnen konnten. Dafür packten sie das
bereits erwähnte Hamburg-Steak zwischen zwei Scheiben
Sandwichbrot und verkauften es an die hungrigen Matrosen.
Aus Hamburg-Steak soll dann zunächst „Hamburger“ und
schließlich „Burger“ geworden sein. Unter dieser Bezeichnung
erfreute sich der Burger von da an im ganzen Land zunehmender Beliebtheit.
Nach zweihundert Jahren
­z u r ü c k z u H a u s e
In der Folgezeit entstand eine Vielzahl regionaler Varianten.
Etwas hatten sie jedoch alle gemein: das Faschierte und
das Brot. Bis heute sind diese beiden Zutaten verlässliche
Komponenten eines echten Hamburgers – auch jenseits der
USA. Denn von Amerika aus eroberte der Burger auch weite
Teile der übrigen Welt. Einen erheblichen Anteil daran hatten
die Fastfood-Ketten. Nach der Eröffnung des ersten BurgerRestaurants, White Castle, in Kansas im Jahr 1921, dauerte es
knapp 20 Jahre bis in Kalifornien der eigentliche Schritt hin
zum Welterfolg des Burgers geschah: Die Brüder Richard und
Maurice McDonald eröffneten in San Bernardino, Kalifornien,
ihr erstes Restaurant. Viele weitere folgten, auch in Europa:
1971 die erste Filiale in München, 1976 in Hamburg, 1977
in Wien. Somit war es schließlich den Fastfood-Restaurants
vorbehalten, den Burger auf ihren Speisekarten an den Ort
zurückzutragen, an dem seine Weltreise vor knapp 200 Jahren
als Hamburg-Steak begann. .
Laut Buch der Rekorde wurde der größte Burger der Geschichte
in Minnesota zubereitet. Die Maße: drei Meter Durchmesser,
914 Kilo Gewicht. Für die Zubereitung sollen unter anderem
27 Kilo Speck, 23 Kilo Salat, 18 Kilo Gurken und 18 Kilo Käse
verwendet worden sein. Nach sieben Stunden war das Brötchen
fertig gebacken, das Braten des Fleisches dauerte vier Stunden.
Übrigens: Gewendet wurde das „Fleischlaibchen“ mit Hilfe eines
Krans.
Samstag, 6. Oktober 2012
10:30 Uhr Frühstück
Andi „Wir haben den Grill auf der Stelle gebührend eingeweiht. Wahnsinnsteil, der Master-Touch™ GBS™. Und das Zubehör ist gigantisch umfangreich. Da wir drei total auf Süßes abfahren, gab’s als Erstes Apfel-Flammkuchen. Die macht man auf dem Weber® Pizzastein. Daniel hatte den Teig
am Vorabend zubereitet. Den mussten wir dann nur noch ausrollen, mit
Apfelscheiben belegen und Zucker und Zimt drüber­streuen. Nina
hat dann dem Master-Touch™ GBS™ eingeheizt. Klare Rollenverteilung,
oder? Ich hab den Pizzastein anschließend in die Grillrost-Einlassung
gelegt. Was soll ich sagen … passt! Die Flammkuchen wurden alle super
– und zwar jeder der insgesamt acht (!), die wir gegessen haben. Abzuwaschen gab es hinterher kaum etwas. Easy Morning, sag ich nur.“
Ein Wochen­e nde mit dem
M a s t e r -T o u c h g b s
™
™
Fotos
Manuel übler
Nina (24) Die gebürtige Vorarlbergerin studiert Geistes- und
Kulturwissenschaften. Nina ist
begeisterte Festivalgängerin und
steht auf Brit Pop und Indie-Rock.
Sie liebt Hunde, ihre Dogge Daisy
ist – fast – immer an ihrer Seite.
Andi (24) Snowboarden im Winter,
Wellenreiten im Sommer. Andi –
1988 in Wels geboren – mag es
in jeder Hinsicht rasant. Er studiert
Jus und ist begeisterter Fußballfan.
Daniel (34) arbeitet als kaufmännischer Angestellter. Er lebt schon
immer in Linz.
In seiner Freizeit betreibt er das
Elektromusik-Label und legt als DJ
in Clubs auf.
26 | 27
- Samstagmorgen in Linz Urfahr. Eine charmante Altbauwohnung
mit kleinem Garten, nicht weit von der Donau. Nina, Andi und Daniel schlafen
normalerweise samstags gern aus. Diesmal sind sie schon früh hellwach –
Sie haben von Weber-Stephen für ein Wochenende den Master-Touch™ GBS™,
die neue Premiumklasse für Holzkohle-Fans, zur Verfügung gestellt bekommen. Er ist für alle Einsätze des Gourmet BBQ-Systems wie Pizzastein, Wok
oder Drehspieß geeignet – und daher perfekt für grenzenlosen Grill-Genuss.
Weber® will wissen, wie das Allround-Talent ankommt – und gibt Nina, Andi
und Daniel einen Auftrag, der buchstäblich „heiß“ ist: Ein ganzes Wochenende
sollen sie die WG-Küche kalt lassen, auf Döner und Tiefkühlkost verzichten,
Cafés und Konditoreien meiden – und stattdessen den Master-Touch™ GBS™
einem echten Härtetest unterziehen. Von morgens bis abends. Für Frühstück
und Abendessen. Von Kaffee und Spiegelei über Pancakes und Glühwein bis
hin zu Steak, Gemüse und Burger. Jedes Gericht, zu jeder Tageszeit – ohne
Kom-promisse! Unmöglich? Im Grilltagebuch halten die drei ihre Erfahrungen
fest.
Flammkuchen-Teig – einfach selbstgemacht!
Zutaten: 200 g Mehl, 5 g frische Germ, 1 TL Meersalz,
ca. 120 ml Wasser, 20 g flüssige Butter
Zubereitung: Mehl und Salz in eine Schüssel geben, Hefe im lauwarmen
Wasser lösen und in einer Vertiefung dazugeben. Die Butter auf dem Mehlring
verteilen und verkneten. Es muss ein weicher, geschmeidiger Teig entstehen,
der aber nicht klebrig ist. Teig zugedeckt zwei bis drei Stunden an einem
warmen Ort auf das Doppelte aufgehen lassen. Nach Wunsch belegen.
Das Rezept für Ebelskiver
Zutaten: 40 g frische Germ, 500 ml
lauwarme Milch, 500 g Mehl, 1 TL Salz,
1 ½ TL Kardamom, 2 Vanillestangen, 2 EL
Zucker, 4 Eier (getrennt), 150 g Butter
zum Ausbacken
Zubereitung: Hefe in einer Schüssel
mit Milch verrühren. Mehl, Salz und
Kardamom in eine weitere Schüssel
sieben. Die Vanillestangen längs
aufschneiden, das Mark herauskratzen
und mit dem Zucker zu den trockenen
Zutaten geben. Die Eigelbe mit dem
Schneebesen unter die Milchmischung
rühren. Die trockenen Zutaten unterschlagen, so dass ein Teig entsteht.
Eiweiß steif schlagen, unterziehen, den
Teig 40 Minuten bei Raumtemperatur
gehen lassen.
14:30 Uhr Mittagessen
Tipp!
Andi „Weiter ging’s mit dem Härtetest. Jetzt standen Marmeladen-Ebelskiver, das
sind dänische Muffins, auf dem Programm. Die macht man im Ebelskiver-Einsatz.
Beim ersten Versuch hatten wir vergessen, die Form einzufetten. Die Muffins klebten
dadurch fest. Beim zweiten Mal hatten wir den Dreh raus. Anschließend gab’s dann
Kaffee – auch vom Grill. Einfach die gute, alte italienische Espressokanne aus Alu
auf den Rost stellen, kurz warten, fertig.“
Burger-Patties fallen nicht auseinander,
wenn das Faschierte so lange durchgeknetet wird, bis es an den Händen klebt.
Die Eiweißketten brechen dann auf und
geben dem Patty die richtige Festigkeit.
Den Grill mit indirekter Hitze vorheizen.
Dafür einfach die Kohle in der Mitte des
Rosts anhäufen (Bulls Eye-Methode).
Den Ebelskiver-Einsatz einfügen und in
den Vertiefungen Butter zerlassen. Die
Vertiefungen zu zwei Drittel mit Teig
füllen, dann bei geschlossenem Deckel
drei bis fünf Minuten backen, bis der
Teig von unten goldgelb ist. Wenden und
weitere fünf Minuten backen.
Ebelskiver mit Puderzucker bestäuben
und sofort servieren. Dazu passt z. B.
Himbeermarmelade.
18 Uhr Abendessen
Nina „Unglaublich, wie schnell die Jungs schon
wieder Hunger hatten. Mann, Mann, Mann. Daniel
und Andi hatten den Master-Touch™ GBS™ schon
angeworfen und den Sear Grate-Einsatz im Rost
positioniert. Ich brachte selbstgeformte Patties –
so nennen Profis das Fleisch bei einem Burger –,
Tomaten, Camembert, Speck & Co. Saugut! Fand
übrigens auch Daisy! Andis fertig belegten Burger
hatte sie sich gleich mal geschnappt … Aber alles
halb so wild. Wir hatten noch Pizza-Teig von Freitag
über. Den hat sich Andi mit Tomatenpassata,
Schinken, Ruccola und Parmesan ,aufgetunt’. Dank
Pizzastein einfach ab auf den Grill – zehn Minuten
später war Andi wieder happy. Auf den Schreck
gönnten wir uns Glühwein mit extra vielen Zimtstangen – natürlich auch vom Grill. Klappt mit dem
Gourmet BBQ System Wok Einsatz ganz hervorragend. Anschließend ging’s zum Clubbing in die
Innenstadt. Ein super Abend – schreit nach
Wiederholung!“
28 | 29
„Ein super Abend – schreit nach Wiederholung!“
Sonntag, 7. Oktober 2012
18 Uhr Abendessen
Andi „Ein perfekter Sonntag verdient ein perfektes Steak. T-Bone – und vom Kugel-Grill. Daniel warf den Grill an, würzte das
Fleisch mit etwas Salz und Pfeffer und legte es auf den Sear Grate-Einsatz. Nina stellte die nötige Vitaminversorgung sicher
und füllte Paprika mit Ricotta, Mozzarella und schwarzen Oliven. Ab auf den Grill, fertig war der Sonntagsbraten. Und die Küche
sah zur Abwechslung mal nicht aus, als wäre eine Bombe eingeschlagen … Da konnten wir gleich zum TV-,Tatort’ übergehen.
Für den Master-Touch™ GBS™ würden wir auf jeden Fall zum Mörder werden!“
11 Uhr Frühstück
Tipp!
Daniel „Was ist das Beste, wenn man extralange ausgeschlafen hat?
Exakt, ein mindestens genauso langes Frühstück. An unserem HärtetestWochenende wurde das natürlich komplett auf dem Master-Touch™
GBS™ zubereitet. Es gab Pancakes mit frischen Heidelbeeren. Die
werden im Pfanneneinsatz richtig schön knusprig. Dazu gönnten wir uns
jede Menge Espresso, um richtig wach zu werden. Danach wussten wir:
Der Master-Touch™ GBS™ ist definitiv auch frühstückstauglich!“
15 Uhr: MIttagessen
Nina „Vollgestopft wie ich war, musste ich mich noch mal hinlegen. Die
Jungs waren mit Daisy joggen. Natürlich mal wieder ohne Wohnungsschlüssel. Ich hasse den Ton unserer Haustürklingel … Zur Besänftigung
haben Daniel und Andi mich mit Schoko-Fondue überrascht. Ich liebe
Schoko-Fondue! Der Master-Touch™ GBS™ auch. Einfach Schokolade in
den Wok-Einsatz, Früchte und Marshmellows dippen – und die Welt war
dank dieser süßen Idee wieder in Ordnung. Gegessen haben wir auf
unserer großen Picknick-Decke im Garten.“
30 | 31
Das Steak sollte mindestens 4 cm dick, gleichmäßig
marmoriert und rund drei bis vier Wochen gereift
sein. Steak bei direkter Hitze auf dem Sear Grate je
Seite vier Minuten grillen, um eine schöne Kruste
zu bekommen. Danach das Steak bei indirekter Hitze
auf jeder Seite vier Minuten ruhen lassen.
Fa z i t
Saubere Küche, wenig Abwasch, viel frische
Luft – und kulinarische Highlights in Serie. Samt
und sonders heiß vom Grill. Egal, ob süß
oder herzhaft, Speis oder Trank. Nina, Andi und
Daniel hatten ein perfektes Wochenende
mit 100 Prozent Genuss. Härtetest-Experiment
gelungen – Wiederholung garantiert!
.
Ein Leben für den
­G enuss –
Im Gespräch mit
­J ohann Lafer
Über ihn muss man eigentlich nicht mehr viele Worte machen. Als einer der
bekanntesten und beliebtesten köche im deutschsprachigen raum bemüht er
sich, neben dem Engagement in seinem Sternerestaurant, seit vielen Jahren
über Fernsehshows, Kochbücher und viele andere Aktivitäten den Menschen
sein Hauptanliegen näher zu bringen: Den guten Geschmack.
i n t e r v i e w. M i ch a e l Ne s e r
F o t o s . K LAUS M ARIA E INWANG E R
- Ich treffe Johann Lafer in den Räumen seines
­Restaurants Val d’Or auf der Stromburg im Hunsrück. Nebenan
bereitet sich die Küchencrew auf die hohen Erwartungen
der abendlichen Gäste vor und ich lasse mir von ihm erzählen,
was die Berühmtheit mit der Wurst gemein hat, was ihn als
Profikoch, TV-Star und Mensch innerlich antreibt, und wie er
seiner schwersten kulinarischen Prüfung buchstäblich ins
Auge blickte.
Herr Lafer, lassen Sie uns mit dem Offensichtlichsten
beginnen: Ihre enorme Popularität. Genießen Sie es noch
im Rampenlicht zu stehen, oder verfluchen Sie manchmal
die Geister, die Sie riefen?
Zunächst einmal bin ich sehr glücklich, dass das, was ich
mache, also die Ausübung meines Berufes, dazu geführt hat,
dass Menschen mich wahrnehmen. Ich habe ja nicht bewusst
auf die Popularität hingearbeitet, sondern sie ist ein Resultat
aus dem was ich eigentlich tue. Und natürlich gibt es Situationen, wo man das besonders genießt – keine Frage –, aber es
gibt auch Situationen, wo man seine Privatsphäre haben
möchte. Wie vor Kurzem auf der Autobahn, also während der
Fahrt – ich wurde von einem Fahrzeug ausgebremst und
die Leute haben irgendwelche Gesten gemacht. Da wäre ich
natürlich lieber unerkannt geblieben und hätte mich auf das
Fahren konzentriert. Aber so ist das nun mal. Man weiß ja,
jede Wurst hat zwei Seiten.
32 | 33
Und was in den Medien über Sie berichtet wird, was die
Zeitungen – auch mal kritisch – schreiben, geht Ihnen das
noch nah? Sind Sie jemand, der das sehr stark im Blick hat?
Wenn man sehr bewusst und ehrgeizig mit den Situationen
des Lebens umgehen möchte, dann wäre man, glaube ich,
kein Mensch mehr, wenn einem das alles egal wäre. Man muss
auch mit Kritik offen umgehen. Man muss sich selbst fragen,
ob das, was da steht, nicht möglicherweise zutreffend ist. Ich
glaube, das ist ganz wichtig. Aber man wird im Lauf der Jahre
sicherlich entspannter, man kann besser damit umgehen. Und
ich weiß ja, dass das auch dazu beigetragen hat, dass ich
populär geworden bin; dass es die öffentliche Wahrnehmung
gefördert hat, dass über mich berichtet wird. Natürlich wäre
es schön, wenn das immer positiv ausfallen würde, aber auch
da muss ich sagen: Es kann nicht alles immer hundertprozentig laufen und wenn so etwas in der Öffentlichkeit bekannt
wird, dann muss man eben auch dazu stehen.
Sie haben ein Motto: Ein Leben für den guten Geschmack.
Was ist denn der „gute Geschmack“? Wie würden Sie den
definieren?
Nun, das ist für mich ein Ausdruck, der sich auf alle Lebensbereiche bezieht. Guter Geschmack hat mit der Wahrnehmung
zu tun. Da geht es um optische Dinge, da geht es um den
Genuss auf der Zunge, um Ästhetik, um Form. Der gute Geschmack ist etwas, was ich mir selbst auch als Referenzhöhe
gesetzt habe. Ich will in den Bereichen, in denen
ich mich bewege, nach dem guten Geschmack
Ausschau halten. Das kann ein einfaches Bauernbrot sein, aber auch etwas Besonderes zum
Anziehen, das kann auch eine tolle Atmosphäre in
einer Kneipe sein. Es hat nichts mit Luxus zu tun
oder mit „teuer“.
Ist Geschmack nicht etwas sehr Subjektives,
Individuelles? Wenn jemand sagt, mir schmeckt
die Packerlsuppe einfach über alles, kann man
dem einen Vorwurf machen?
Naja, da kann man schon mal kritisch hinterfragen,
ob das als guter Geschmack gelten darf. Wenn man
sehr viel in seinem Leben probiert und genossen
hat, dann weiß man, was ein guter Geschmack sein
kann. Wenn man natürlich nur das eine kennt und
keine Vergleichsmöglichkeiten hat, dann muss man
den „guten Geschmack“ sicherlich anders definieren.
Also sprechen wir hier doch von etwas eher
Objektivem.
Ich denke schon. Nachdem ich mich nun so viele
Jahre, sogar Jahrzehnte mit dem Thema befasse,
und da sicherlich auch eine Form von Training
durchlaufen habe, indem ich sehr viele verschiedenen Dinge gegessen habe, auch in unterschiedlichen
Qualitäten und Situationen, glaube ich schon, dass
ich in manchen Bereichen sagen kann, was objektiv
gut schmeckt. Und ich bin natürlich jemand, der
immer wieder danach sucht. Schon zuhause als Kind,
konnte ich Lebensmittel direkt vom Acker intensiv
genießen und das als Referenz abspeichern. Das
ist auch etwas, wonach ich mich sehne, und die
Grundlage für mein Lebensmotto.
Müssten wir, um bewusster genießen zu können,
nicht vielleicht auch lernen, unsere Eindrücke
besser zu reflektieren, vielleicht, indem wir mehr
darüber sprechen? Über Wein zum Beispiel
wird sehr differenziert geredet. Beim Essen
sprechen wir selten tiefer gehend darüber,
wie etwas schmeckt, wie sich die Komponenten
eines Gerichts zueinander verhalten, welche
Aromen im Einzelnen im Spiel sind. Meistens
sagen wir nur sehr oberflächlich, dass etwas
schmeckt oder eben nicht.
dass die guten Produkte sich nur die wohlhabenden
Menschen leisten können, wenn man sie überhaupt findet?
Zunächst einmal muss man definieren, was ist das, ein gutes
Produkt. Dafür muss man die Produkte kennen und viele
Dinge verglichen haben, um herauszufinden, was wirklich gut
ist. Wenn wir mal das Beispiel der Tomate nehmen. Tomaten
sind meistens erstmal alle rot. Welche Sorte, welche Reife, um
das beurteilen zu können, muss man vergleichen. Und man
muss auch ganz klar sagen: Von nichts kommt nichts. Wir
müssen lernen, dass wir für gute Produkte auch ein bisschen
mehr Geld ausgeben müssen, weil die Erzeuger auch heute
nicht einfach mit ganz wenig Aufwand exzellente Ware herstellen können. Niemand kann das. Und man muss schauen,
wo kommt das her, wer macht das und wie. Dann findet man
gute Produkte. Aber wir haben heute eine Spaltung der
Gesellschaft. Für zwei Drittel ist Essen einfach nur Nahrungsaufnahme, für ein Drittel ist es viel mehr. Für sie ist das
Essen Kultur, für sie ist es Lebensqualität. Und um diese
Lebensqualität zu bekommen, sind diese Leute auch bereit,
einen größeren Aufwand zu betreiben und eventuell auch mehr
dafür zu bezahlen.
Und im Supermarkt liegt vor allem deshalb so viel minderwertige Ware, weil sie eben auch gekauft wird?
Nun ja, da muss man, finde ich, auch fair bleiben. Wir können
Ja, aber wissen Sie, ich glaube, man darf das Ganze auch
nicht nur von den Superlativen reden. Es gibt einfach oft die
nicht zu wissenschaftlich machen. Ich finde, wenn man etwas
Situation, dass ein Alleinverdiener eine Familie ernähren
in den Mund nimmt und die Augen zu macht, dann merkt
muss und da ist dann einfach vom Budget her nicht so viel
man relativ schnell, ob der Geschmack einen befriedigt, ob
da. Diese Menschen müssen ja aber auch essen, trinken
man „ein Maul voll Geschmack“ hat, wie man im Volksmund
und sich am Leben erhalten. Aber es stimmt schon: Würde es
so schön dazu sagt. Wir sind ja auch keine geschulten Feindiesbezüglich keine Nachfrage geben, gäbe es auch kein
schmecker, sondern wir sind Menschen, die gerne essen,
solches Angebot, aber die Nachfrage ist offensichtlich groß.
die Lust haben, gut zu essen. Deshalb halte ich nicht so viel
Da geht es, wie gesagt, eben um Nahrungsaufnahme und
davon, dass man die Dinge immer auseinanderklamüsert.
nicht um Genuss.
Ich halte es für wichtiger, dass man einfach seinem Geschmack
folgt, dass man feststellt, das
Sie sprechen von einem
schmeckt mir, ich genieße
Drittel der Gesellschaft als
das. Dafür muss es natürlich
„Schon zuhause als Kind konnte ich
Genießer. Man hat aber
gut gemacht sein, dann wird
­Lebensmittel direkt vom Acker intensiv
doch den Eindruck, dass
es auch kaum jemanden
­genieSSen und das als Referenz abspeichern.
die Zahl der Menschen, die
geben, der nicht damit zuDas ist auch etwas, wonach ich mich sehne,
das Kochen und Essen
frieden ist. Aber das findet
und die Grundlage für mein Lebensmotto.“
richtig zelebrieren, die sich
man heute immer seltener,
J o h a n n L a fe r
Zeit dafür nehmen, deutlich
muss ich sagen.
zurückgegangen ist.
Es ist ja heute schon gar
Es ist so – das wissen wir ja auch aus den Statistiken –, dass
nicht so leicht, in der Gastronomie an ein gut gemachtes
es immer mehr Leute gibt, die nicht kochen. Das ist ganz klar
Wiener Schnitzel zu kommen.
rückläufig. Aber: Es gibt ungefähr bei einem Drittel der
Bevölkerung, für die Kochen und Genuss etwas Besonderes
Ja. Wobei es auch gar nicht so einfach ist, ein gutes Schnitzel
ist, eine Verbesserung wie nie zuvor. Dieses Drittel kauft
zu machen. Ein gutes Kalbfleisch zu kriegen, eine ordentliche
Bio-Qualität, geht auf den Markt, hat toll eingerichtete Küchen,
Panier hinzubekommen, richtig viel Butterschmalz zu nehmen,
gute Geräte und gibt sich wahnsinnig viel Mühe, sich da
für jedes Schnitzel frisches, und so weiter und so fort. Das
ständig zu verbessern. Das sind auch die, die nachkochen,
sind alles Dinge, die muss man erstmal zugrundelegen.
was wir im Fernsehen machen. Aber die Zahl derer steigt
leider nicht. Das ist vielleicht etwas, was wir noch nicht richtig
Und mit einem minderwertigen Ausgangsprodukt ist auch
machen. Wir müssen mehr Menschen in diese Gruppe holen.
die sorgfältigste Zubereitung verlorene Liebesmüh. Aber
Daran arbeiten wir. Und wenn wir weiter in der Öffentlichkeit
gutes Kalbfleisch ist rar und teuer. Ist es nicht generell so,
Spitzenküche ist Mannschaftssport – und auch ein eingespieltes Team braucht Führung.
so bewusst mit diesen Themen umgehen, wie wichtig
Ernährung ist, was Ernährung eigentlich für uns und unseren
Körper bedeutet – neben dem Wohlergehen natürlich auch
Lebensqualität –, dann werden wir das sicherlich auch erreichen. Wir müssen den Menschen das Thema schmackhaft
machen.
Und das ist auch der Anspruch hinter Ihren Kochsendungen?
Für mich sowieso nur. Ich meine, ich bin mit Leib und Seele
Koch. Ich bin kein Entertainer und kein Schauspieler. Und für
mich gibt es eine klare Prämisse: Kochen ist kein Kasperltheater,
für mich ist Kochen eine ernstzunehmende Angelegenheit mit
dem Ziel, am Ende Genuss zu verspüren. Und ich versuche, da
auch immer ehrlich und authentisch zu sein, auch den Leuten
zu zeigen – die Körpersprache lässt das ja gar nicht anders
zu –, dass man oft mit dem, was man macht, nicht hundertprozentig zufrieden ist, manchmal aber schon. Ich glaube, das
merkt der Zuschauer und das ist auch das, was er an mir
respektiert. Wenn er merkt, der sagt nicht zu allem „wunderbar“ und der steht zu dem, was er sagt, und kann es auch
begründen. Ich habe nie aus meinem Mund eine Abfallgrube
gemacht, sondern immer, wenn ich was gegessen habe,
alleine schon über meine Körpersprache entsprechend reagiert.
Der Zuschauer sieht, das schmeckt dem jetzt nicht und das
wird er auch gleich sagen. Ich kann mich nicht verstellen, das
ist – positiv wie negativ – meine Eigenschaft.
Das ist sicherlich richtig, was Sie sagen. Das hat etwas damit
zu tun, dass für viele jüngere Leute das Kochen eher anstrengend, eher Pflichterfüllung ist. Da müssen wir ein anderes Bild
vermitteln. Ich sehe das auch bei mir in der Kochschule. Die
ist sehr modern und mit den ganzen neuen Kommunikationsmitteln wie iPad, Gestensteuerung usw. ausgestattet. Und da
haben wir beobachtet, dass junge Leute plötzlich total auf das
Kochen abfahren, weil die Technik und die moderne Atmosphäre ganz stark vom eigentlichen Arbeiten in der Küche ablenken. Und im Fernsehen ist es ja auch noch so, dass die
Leute zum Beispiel den Geschmack und den Geruch nicht
nachempfinden können, das heißt, man muss hier zusätzlich
Emotionen erzeugen, um das auszugleichen, und das Ganze
anders verkaufen. So entstehen natürlich Kochshows, die
anders sind als früher. Aber ich kann Ihnen sagen, obwohl man
da immer lustig ist, wird nie der Inhalt vernachlässigt. Es ist
nur eine andere Verpackung. Wir machen das heute unterhaltsamer als früher beim Telekolleg, aber das Ziel ist immer
Ich habe mir vor unserem Gespräch verschiedene Kochsendungen aus den letzten zehn, fünfzehn Jahren angeschaut.
Da fällt schon auf, dass auch in Ihren Shows die Entwicklung
doch eher hin zur Unterhaltung, zur Comedy geht. Wo bleibt
da die Ernsthaftigkeit des Kochens?
Das Fruchtige muss ins Teigige: Nicht nur bei der Olivenfocaccia legt der Chef auch
gerne mal selbst Hand an.
34 | 35
Wenn er die Kochmontur mal für
ein paar Stunden an den Haken
gehängt hat, greift Johann Lafer
mit Vorliebe zur Grillzange.
Draußen sein ist Entschleunigung
pur. Offensichtlich ahnt er schon,
dass er auf der Suche nach dem
guten Geschmack auch diesmal
unter dem Grilldeckel fündig wird.
noch, dass am Ende etwas Ordentliches auf dem Tisch steht.
Wir machen aus dem Essen keinen Witz, im Kern ist das eine
fachliche, ernste Sache.
Apropos Ernsthaftigkeit: Dass gerade in der Sterneküche die
Arbeit alles andere als ein Spaß ist, weiß man ja. Da geht es
oft extrem rau zu. Gerade Eckart Witzigmann, bei dem auch
Sie in ihrer Laufbahn Station gemacht haben, war oder ist ja
berühmt für seine rabiaten Umgangsformen.
Na ja. Da wird natürlich auch viel hineininterpretiert, was man
für das Thema Menschen, Tiere, Sensationen braucht. Ich
muss aber sagen: Konsequenz – zum Beispiel in der Kindererziehung, Konsequenz im Beruf und in der Zusammenarbeit,
das hat noch nie geschadet. Natürlich muss man dabei fair
und menschlich bleiben, aber wenn Sie heute in der Spitzengastronomie arbeiten, dann haben Sie jeden Tag ein neues
Formel-1-Rennen, wo Sie natürlich schauen müssen, dass sie
das, was Sie zu verteidigen haben, mir Souveränität und
Bravur verteidigen. Dafür brauchen Sie viele Menschen und
die müssen geführt werden. Irgendwann gibt’s dann keinen
Spaß mehr, weil das Ergebnis zählt. Das ist in der Spitzen-
36 | 37
gastronomie nicht anders als im Spitzensport. Heiner Brand in
der Handball-Nationalmannschaft schreit auch mal mit seinen
Jungs, weil die in einer bestimmten Form, zu einer bestimmten Zeit auch Druck brauchen.
Also ist Johann Lafer hinter den Kulissen ebenfalls ein
strenger Chef?
Nun, was heißt strenger Chef. Wir werden am Ergebnis unserer
Arbeit gemessen. Ohne Konsequenz, ohne die Bereitschaft
und die Motivation jeden Tag den vollen Leistungsstand abzurufen, gibt es kein gutes Ergebnis. Das geht alles nur, wenn
man auch mal ermahnt und wenn man auch mal die Situation
klarstellt, wie sie ist.
Kommen wir auf das Thema Genuss zurück. Was war
bei Ihrer Suche nach dem guten Geschmack bislang das
schlimmste Erlebnis?
Ich war ja öfter schon im fernen Osten. Und in China hatte ich
einmal eine Einladung, da bekam ich von den Gastgebern ein
Lammauge serviert mit dem Hinweis, das sei „good for men“,
wenn Sie verstehen, was ich meine. Man kann sich
ja vorstellen, wenn man vor sich auf dem Teller so
einen weißen Klumpen hat und in seinem Leben
noch nie auch nur daran gedacht hätte, ein Lammauge zu essen beziehungsweise essen zu müssen.
Und man weiß, dass die Gastgeber zu Tode
beleidigt wären, wenn man das nicht isst, weil es
aus ihrer Sicht ein ehrwürdiges Geschenk ist und
im Hintergrund auch noch dieser Aberglaube
herrscht. Natürlich hätte ich sagen können, ich hab
eine Allergie gegen Lammaugen. Ich hab das aber
trotzdem über mich ergehen lassen und gemerkt,
dass das für mich nie eine Spezialität werden
könnte, an der ich Freude habe. Nur muss man
eben andere Kulturen und Menschen akzeptieren
und respektieren. Und man muss auch mal Dinge
probieren, ohne vorher schon zu urteilen. Die
meisten Leute lehnen ja schon im Vorfeld alles ab,
was sie nicht kennen.
Weg von den Lebensmitteln – hin zu den Zubereitungsmethoden: Sie sind ja bekennender Grillfan,
sozusagen der Grillmeister der Nation. Gemeinsam mit dem Südwestrundfunk haben Sie schon
vor Jahren die erste interaktive Grillparty ins
Leben gerufen. Seitdem haben über eine halbe
Million Menschen mit Ihnen über Radio und
Internet synchron gegrillt. Was fasziniert Sie
persönlich am Grillen?
Das Grillen ist ja heute komplett neu definiert, ein
wirklich faszinierendes Gesamterlebnis, übrigens
für Jung und Alt gleichermaßen. Und was man
mit einem High-Tech-Grill heute alles machen kann,
was man an Geschmackserlebnissen zaubern
kann. Die Leute haben den Grill heute als Herdersatz entdeckt, sie gehen raus in die Natur. Früher
hat man sich mal an der Tankstelle so einen Blechgrill geholt und gesagt, Schatz, komm, wir legen
uns zwei Würstchen drauf – heute ist das alles in
einer ganz neuen Dimension angekommen. Da finde
ich alleine schon die technische Entwicklung
faszinierend, aber auch wie das unsere Genusskultur verändert. Und für mich persönlich ist das
Grillen auch ein sehr entspannendes Vergnügen.
Im Garten stehen und ein schönes Steak grillen,
einen frischen Salat dazu – das hilft einem auch
mal runterzukommen, den Alltag hinter sich zu
lassen – und das ist ein großes Glück.
Und wie hat es denn nun geschmeckt, das
Lammauge, wenn ich fragen darf?
Oben Das Gute kann so einfach sein: Schweinekinn und Paprika kuscheln
mit ein paar Kräutern auf dem Drehspieß. Absolut lecker, Herr Lafer!
Unten Butterzarter Seeteufel mit Steinpilzen und frischen Kräutern – man
muss kein Feinschmecker sein, um nach dieser Geschmacksexplosion
dahinzuschmelzen.
Ähm (hier wird deutlich, was er zuvor über die
Körpersprache gesagt hatte), das möchte ich lieber
nicht beschreiben. Ich hab auch versucht, das
Auge im Ganzen zu schlucken. Ich hatte mir
natürlich schon gedanklich ausgemalt, wie es sein
würde, wenn ich da draufbeiße, hab das dann aber
wie eine Stopfgans komplett geschluckt und schnell
den Hirseschnaps hinterher getrunken. Es gab
somit keinerlei kulinarische Geschmacksexplosion
auf der Zunge. Gott sei Dank.
Gibt es den noch irgendeinen kulinarischen
Wunsch, den Sie sich irgendwann gerne erfüllen
würden?
Wo wir schon bei den weniger edlen Teilen vom
Tier sind – bei uns wandern ja überwiegend die
Filetstücke in die Pfanne oder auf den Rost.
Daneben gibt es sehr aromatische und interessante Fleischstücke, die kaum Beachtung finden.
Ja, das ist natürlich eine Entwicklung unserer Zeit
und unserer Gesellschaft. Das muss man ganz
klar sagen. Diese edlen Teile sind ja meistens dazu
geeignet, schnell zubereitet zu werden, also zum
Kurzbraten. Und sie sind natürlich auch mit einem
gewissen Luxus besetzt, das heißt, man hat heute
wesentlich mehr Respekt vor einem Rinderfilet als
vor einem Schmorbraten. Ich persönlich sehe das
genau anders rum. Ich habe viel mehr Respekt vor
dem Schmorbraten, denn das ist wirkliche Kochkunst, ein Stück so zu schmoren, dass das Fleisch
saftig bleibt. Aber das wissen viele Leute nicht – sie
denken, das wäre minderwertiges Fleisch, weil sie
es so gelernt haben.
Aber gerade in der Spitzengastronomie spielen
doch die luxuriösen Produkte noch immer eine
große Rolle. Kürzlich habe ich einen prächtigen
Rezeptband eines anderen großen deutschen
38 | 39
Surf‘n’Turf: Das Beste aus dem Meer trifft das Feinste von der Weide. Rind und Hummer verstehen
sich übrigens prächtig – auch wenn sie letztlich nur gelegentlich auf dem Teller zusammenkommen.
Kochs durchgeblättert – da kam kein
einziges Gericht ohne Trüffel, Kaviar
oder Stopfleber aus.
Aber das ist natürlich dann so weit
weg von der normalen Wahrnehmung
der Bevölkerung. Das ist für die absoluten Feinschmecker dieses Landes,
die das auch sicherlich richtig würdigen
und schätzen können. Ich persönlich
fühle mich aber auch ein bisschen für
die „normalen“ Menschen, verantwort-
lich und habe dann natürlich auch
immer einen Gedanken: Ist das, was
ich mache, auch das, was jemand
anderes möchte? Also ich mache das
nicht für mich. Ich könnte mir alles
Mögliche kochen und weiß auch wie
das geht. Aber ich möchte, dass jemand,
der mein Buch kauft oder meine
Sendung schaut, das Gefühl hat:
Von dem habe ich was gelernt und
ich bin auch in der Lage das selbst
zuzubereiten.
Ja, den gibt es. Wenn es meine Zeit erlauben würde,
würde ich eine kulinarische Weltreise machen. Also
nicht in die kulinarischen Hochburgen, sondern zu
Land und Leuten, zu Urvölkern und deren Kulturen.
Denn vieles, was wir heute modernisiert haben
und vieles, was wir als selbstverständlich annehmen,
hat ja einen Ursprung. Das hat was mit der Geografie, mit dem Klima, mit der Agrarfläche, aber
auch mit der Kultur zu tun. Ich würde gerne bei den
Menschen, die bestimmte Dinge in einer ursprünglichen Weise betreiben, das auch wieder kennenlernen, um besser zu verstehen. Ich möchte besser
begreifen lernen, warum bestimmte Dinge so sind.
Wir sprechen immer nur von der Vollendung und
haben den Ursprung und die Zusammenhänge
vergessen.
Das ist ein schöner Schlusssatz. Ich danke Ihnen
für Ihre wertvolle Zeit und dieses Gespräch. .
Grillen um
die Welt
Ganz Australien tut es. Indische Cricketfans
tun es. Auch Südafrikaner können davon
nicht die Finger lassen. grillen. Egal, wohin
wir reisen – Glut und Grillgut sind
überall zuhause. Das lässt sich keine Nation
entgehen.
Ba l i
Die Blüte, die den
Besuchern …
I l l u s t r a t i o n . M i ch a e l F i n k
S pa nien
S ü da f r ik a
„Soll ich einen
Tisch aufbauen, und
wo sind die Stühle?“
… fragt der Besucher aus Österreich. Wenn man schon
eingeladen ist, will man sich schließlich auch behilflich und
nützlich zeigen. „Brauchen wir nicht, setzt Dich einfach auf
den Rasen, die anderen kommen gleich dazu“, geben sich die
Gastgeber gelassen. „Soll ich mich denn wenigstens schon
mal um die Kohle kümmern?“ Plötzlich weicht die Gelassenheit und ein deutliches Unverständnis macht sich im Gesicht
der Gastgeber bemerkbar. „Kohle, was sollen wir denn
damit??“. Der Gast kapituliert. Braai ist das südafrikanische
Wort für Grillen hatte er im Vorfeld rausgefunden und war der
Einladung in selbiger Erwartung gefolgt. Doch momentan
40 | 41
sah hier gar nichts nach großem Grillfest aus. Hätte er
vielleicht doch vorher essen sollen? Zwei Stunden später
sind alle Zweifel verflogen. Mehr als 20 Gäste sitzen sorglos
auf dem Rasen im Garten des Gastgebers. Zum Braai muss
man nicht viel aufbauen und vorbereiten hat man ihm
erklärt. Wichtig sei Geselligkeit! Und natürlich
viel Fleisch und Bier. Statt Kohle würde hier mit Holz gegrillt
werden – die Glut halte länger. Somit hat der österreichische Gast die Chance auf eine weitere Boerewors – eine
Wurstschnecke aus verschiedenen Sorten Fleisch und
einem besonderen Kräutermix.
Gleich am ersten Urlaubstag in Spanien hatte er das Schild
entdeckt. Verwittert stand es am Straßengraben mit der
Aufschrift Carnicería (Fleischhauer) und einem nach rechts
deutenden Pfeil. Er erinnert sich jetzt, als sie überlegen,
was sie auf dem großen Weber® Grill im Garten zubereiten
wollen. Also fährt er los, biegt an der Abzweigung rechts
ab, folgt buckeligen Schotterpisten, erwartet jede Sekunde
ein kleines Ladengeschäft, bis er sie plötzlich sieht: eine
riesengroße Angus-Rinderzucht mit angeschlossener Fleischerei. Der freundliche Herr hinter dem Tresen nimmt ihn mit auf
eine Führung entlang der Weideflächen, auf denen die Rinder
friedlich grasen, und lässt ihn im Kühlhaus seine Steaks
aussuchen. Zurück in der Finca schwärmt er den ungeduldig
Wartenden von seinem Ausflug vor, würzt die Steaks und legt
sie auf den bereits heißen Grill. Die spanischen Nachbarn
kommen vorbei und bringen Pimientos de Padrón mit –
kleine, mit Meersalz bestreute Paprikaschoten, die später
ebenfalls auf dem Grill landen, die Sardellen und Gambas
machen daneben etwas Platz. Als Absacker gibt es Hierbas
und gleich darauf fällt der Entschluss:
„Morgen grillen wir
wieder Angus-Steaks!“
… zu Beginn ins Haar gesteckt wird, ist
typisch für den balinesischen Hinduismus – einer Religion, die auf Natur- und
Ahnenverehrung fußt, auf Opfergaben,
Tempel- und Götterfesten. Die neugierigen
Gäste, die in dem Restaurant im Süden
Balis zusammenkommen, möchten in
einem Kochkurs die Geheimnisse der
Landesküche ergründen. Drei Stunden
lang rühren sie Marinade an, vermengen
Gewürze im Mörser, wickeln ikan (Fisch)
in Bananenblätter, stecken ayam
(Hühnchen) auf Holzstäbe, braten Gemüsereis und tauchen immer wieder
heimlich die Gabel in die dampfenden
Speisen, um sich von dem exotischen
Geschmack zu überzeugen. Die mit einem
Zahnstocher zusammengehaltenen
Bananenblätter landen direkt auf der
glühenden Holzkohle, wo sie eine
Stunde lang unter den strengen Augen
des Küchenchefs rösten. Die Saté-Spieße
brutzeln auf dem Rost eines gusseisernen
Tischgrills. Anschließend verkosten alle
gemeinsam glückselig und stolz die
Köstlichkeiten an einer langen Tafel.
Noch nicht einmal die im Sekundentakt
vorbeiknatternden Mopeds können die
Idylle in diesem Moment stören.
U. S . A .
Au st ra l ie n
Stunde um Stunde hat der breitschultrige Mann die ganze
Nacht seinen kostbaren Schatz bewacht, die Kohlen aufgefüllt,
das Feuer keine Sekunde aus den Augen gelassen.
Sie waren den ganzen Tag über in ihrem Camper unterwegs,
hatten sich mittags kurz im Meer abgekühlt und danach eine
Weile den Surfern zugeschaut, immer auf der Suche nach
der perfekten Welle. Dann waren sie weitergefahren – 327
Kilometer, um genau zu sein – schließlich gilt es, die gesamte
australische Ostküste in drei Wochen zu erkunden. Nun stehen
sie auf ihrem Campingplatz an dem in Stein gemauerten
„Pit Master“ – Grillmeister –
nennen sie männer wie ihn …
… hier respektvoll im Süden der USA. Er arbeitet meist in
amerikanischen BBQ-Restaurants, in denen sich waschechte
Trucker die Klinke in die Hand geben. Seine Job Description:
frisch geschlachtete, mit einer Würzpaste eingeriebene
Schweine im Ganzen auf lange Spieße stecken und langsam bei
niedriger Hitze über in eine Grube gegebenen Kohlen rösten.
Gut Ding will Weile haben. Eine Nacht, um genau zu sein. Am
nächsten Tag werden in der Restaurantküche aromatische,
butterweiche und leicht rauchig schmeckende Fleischgerichte
kreiert, angereichert mit selbstgemachten BBQ-­Saucen. Um
das zugegeben etwas archaisch anmutende „­ Pig Roast“ drehen
sich in Amerika ganze Feste und Wettkämpfe. Wer in den
Genuss dieses beliebten Traditionsgerichts kommt, ist einfach
nur sauglücklich. Ein Zustand, der leider nicht für das arme
geröstete Schwein gilt.
I nd ien
Die Menschentraube, die sich vor dem indischen Restaurant
versammelt hat und gebannt auf den aufgebauten Fernseher
starrt, lässt zunächst nichts Gutes erahnen. „Ist etwas Schlimmes passiert?“, fragt sich das herankommende Touristenpaar,
die Herzen schlagen automatisch einen Takt schneller. Auf
Augenhöhe erkennen sie schließlich den wahren Grund für
die Ruhe vor dem Sturm: Indien spielt gegen Sri Lanka um
die Weltmeisterschaft im Cricket – und gewinnt nur Minuten
später. Von da an gibt es kein Halten mehr. Barhocker und
Tische werden geentert, indische Musik aufgelegt, eine Bauchtänzerin gibt eine Kostprobe ihres Könnens. Zur Feier des
Abends serviert der Küchenchef Fleisch und Fisch aus dem
Tandur, einem mit Holzkohle beheizten Lehmofen. Bevor
das Grillgut erhitzt wird, wenden es die indischen Köche in
einer Marinade aus Gewürzen und Joghurt und hängen es
dann aufgespießt in den Tandur. Dazu gereichtes Fladenbrot
klebte zuvor an der Ofenwand und wurde dort gebacken. In
die „India, India“-Gesänge stimmt man nach so einem Festmahl
nur zu gerne ein. .
42 | 43
Elektrogrill, einem von vielen, die es hier überall an öffentlichen
Plätzen gibt. Ungeduldig und hungrig legen sie ihre kurz zuvor
im Supermarkt erworbenen Schätze auf die per Knopfdruck
erhitzte Grillplatte: Steaks und Spare Ribs, Kräuterbrot und
Maiskolben. Zum Nachtisch wird es gegrillte Marshmallows
geben. Schnell finden sie neue Freunde: Alex und Shelley helfen
mit ihrer eigens mitgebrachten Grillzange aus. Und wenig
später beim gemeinsamen Essen unter dem australischen
Sternenhimmel entscheiden sie sich spontan, einen weiteren
Sonnenuntergang hier zu bleiben. Mit Alex und Shelley. Und
mit BBQ. Die nächsten Kilometer können erst einmal warten.
Sonne krachen lassen, da kann man
auf einem vollschattigen Balkon tatsächlich keinen Blumentopf gewinnen. Und
wer keine Kräuter mag: Bodenständiges
Wurzelgemüse, wie beispielsweise
Radieschen und Möhren, gedeiht wunderbar an einem vornehmen schattigen
Plätzchen.
3 . D e n Wa l d vo r l au t e r
Kr ä u t e r n s e h e n !
Urban Gardening
oder: Hier sieht’s ja aus wie
Kraut und Rüben!
T E X T. SUSANN E K ALO F F
Fotos. Klaus Maria Einwanger
- Einen eigenen Kräuter- und Gemüsegarten, hach, das müsste man echt mal angehen.
Mit den Händen in der Erde graben, der Geruch von
Minze und Majoran … Pfff, ist ja keine große Sache,
denkt man, im Supermarkt stehend, während man
wieder hastig ein Päckchen „Kräuter der Provence“
in den Einkaufswagen pfeffert. Tiefgefroren. Aber
im nächsten Frühjahr dann ganz sicher! Faule
Ausreden haben ein Problem: sie bringen einen im
Leben nie voran. Also bitte: Wie soll uns ein
mickriges Basilikumpflänzchen vorwärts bringen?
Ganz einfach: Lebensqualität fängt bei den kleinen
Dingen an, die duften.
1. Ausreden
v e r t r o c k n e n ­l a s s e n !
Jeder kennt doch dieses fast schon alberne SavoirVivre-Gefühl, das einen manchmal packt, wenn
man im Urlaub barfuß mit einem Glas Wein in der
44 | 45
Hand nach draußen schlendert und ein
paar Zweiglein Rosmarin abpflückt
für irgendwas Tolles, das seit Stunden
auf dem Herd schmort: So muss das
Leben sein! Für dieses Gefühl braucht
man nicht gleich ein Haus in der
Toskana, ein kleiner Balkon im vierten
Stock eines Mietshauses tut es fürs
Erste auch. Was man davon hat? Immer
frische Zutaten und neidische Gäste im
Haus, die Ah und Oh rufen, beim Anblick
des Gastgebers, der en passant die
eigenen Tomaten erntet. Auch nicht zu
unterschätzen, was Kräuter alles
vermögen: Tür auf, etwas Koriander hier,
ein wenig Liebstöckel da, ein Blättchen
Salbei und zack: Geschmacksexplosion
im Mund. Und nein, es ist nicht viel
Arbeit, Kräuter sind dankbare Gäste auf
dem Balkon, die keine Kapriolen
machen.
2. Die haben einen
­V o l l s c h a t t e n !
In der Stadt mangelt es an Parkplätzen
und an Sonne. Viele Balkone sind so
verwinkelt in Häuserschluchten verborgen, dass man sich lebensgefährlich
verrenken muss, wenn man sich am
ganzen Körper grillen, äh, bräunen will.
Aber Obacht: Kräuter brauchen viel
weniger UV-Licht als wir, und wo Schatten
ist, ist immer auch viel Licht. Die
Helligkeit ist nämlich entscheidend,
nicht unbedingt die direkte Sonneneinstrahlung. Das nennt sich in der blumigen Fachsprache dann „halbschattig“.
Petersilie, Zitronenmelisse, Löffelkraut,
Liebstöckel, Salbei und Minze stehen da
drauf. Die schlechte Nachricht: Die
lebensbejahenden Freunde wie Basilikum
und Rosmarin wollen es unter der
Die Töpfchen, die man im Supermarkt
findet, sind zum schnellen Pesto
stampfen in Ordnung, für den eigenen
Anbau eignen sich die labilen Dinger
weniger. Kleiner Schwank: In Indien
steht in jedem Haus ein Basilikumpflänzchen, das als Indikator für die
„gute Energie“ dient. Hängen die Blätter
schlapp herunter, stimmt was mit dem
Karma nicht, oder so. Hier bei uns sollte
man für das Gedeihen positiver Energie
besser gleich in eine Großgärtnerei
gehen oder sich mit Hilfe des Fachpersonals durch das Gartencenter wühlen.
Die Pflanzen dort sind einfach robuster.
Man kann gleich vor Ort nach Standorten sortieren wie „halbschattig“,
„schattig“ oder „sonnig“. Wem der Weg
zum Gartenmarkt zu weit ist, kann auch
online Grünzeug ordern.
4 . G e g e n Fa d h e i t i s t e i n
Kr a u t g e w a c h s e n !
Hier fix eine kleine Übersicht über
die Klassiker aus dem Kräutergarten:
Basilikum: Die Feuerwehr unter den
Kräutern – schneller kann man kein
Aroma zaubern. Fein, frisch, easy. Für
Pesto, klar, aber auch für Süßspeisen!
Nicht mitkochen, sondern zum Schluss
hinzu geben, verliert nämlich seinen
Esprit, wenn es zu lange erhitzt wird.
Braucht viel Sonne, Wärme und, seufz,
Liebe.
Salbei: Ein deftiger Geselle zu Braten,
Fleisch und Schinken, aber auch simpel
in Butter geschwenkt über Pasta immer
eine gute Idee. Pssst, er mag es gerne
sonnig, warm und nicht klatschnass.
Koriander: Man liebt oder hasst es, dazwischen gibt es nichts. Leicht seifiger
Geschmack, der sich allerdings zu etwas
Exquisitem entfaltet in Verbindung mit
der indischen Küche und zu herzhaften
Eintöpfen. Genügsam und durstig:
Halbschatten reicht aus, braucht immer
einen großen Schluck Wasser.
Kapuzinerkresse: Hübsches Pflänzchen,
deren Blätter und Blüten (!) essbar sind,
perfekt als Würze zum Salat, charmante
Schärfe. Sitzt gerne unterm Schirm,
aber auch in der prallen Sonne.
Majoran: Der Chefkoch für herzhafte
Grillgerichte. Nicht zimperlich, behält sein Aroma
selbst beim Grillen. Braucht es warm, sonnig und,
doch Mimose, windgeschützt.
PS: Knackige Rezepte mit Kräutern und Gemüse
findet man im Grillbuch „Webers Veggie“.
5. Eine ordentliche Abreibung!
Ein Kräuteröl, um das Fleisch vor dem Grillen einzureiben, ist ratzfatz hergestellt und pimpt alles
auf. Das funktioniert auch mit Kräutern aus dem
Supermarkt! Looos geht das: Neutrales Öl wie Rapsoder Sonnenblumenöl kaufen, Kräuter sammeln,
einige kleine Zweige (z.B. Thymian und Oregano),
2 Salbeiblättchen, 1 kurze Triebspitze Estragon,
1 Knoblauchzehe in eine saubere Glasflasche geben
und mit Öl auffüllen, sodass alles gut schwimmt.
Flasche verschließen und drei Wochen bei Zimmertemperatur ruhen lassen. In der Wartezeit kann
man sein Kräutergärtchen hegen und pflegen oder
den lieben Gott einen guten Mann sein lassen.
Danach Kräuter entfernen (bloß nicht zu lange
drin lassen, es bilden sich sonst unappetitliche
Schlieren) und ab in den Kühlschrank damit. .
Susanne Kaloff arbeitet als Freie Autorin in Hamburg für
verschiedene Magazine und Zeitungen (GRAZIA, Welt am
Sonntag, Emotion, Flair, Myself etc.) und hat das Talent, jedes
Basilikumpflänzchen innerhalb weniger Stunden eingehen zu
lassen. Das wird sich nach dem Schreiben dieses Ratgebers
aber nun rasant ändern.
urban grilling
A u f g u t e N a ch b a r s ch a f t
Urban Style! Open Air-Genuss für alle. Relaxed, unkompliziert –
und passend für jeden Geschmack!
Fotos. Klaus Maria Einwanger
46 | 47
Ob Sommer oder Winter, ob Balkon, Garten oder Terrasse: Grillen geht immer. Bei spontanen
Barbecues mitten in der City hat der Nachbar jedoch ein Wörtchen mitzureden. Denn wenn
Rauch in die benachbarte Wohnung zieht, ist es mit der Ruhe meist schnell vorbei. Grundsätzlich ist Grillen auf dem Balkon nicht verboten. Wie oft man seinen Nachbarn ein Grill-Event
zumuten darf, hängt jedoch vom jeweiligen Bundesland ab. Vorwarnen sollte man seinen Nachbarn in jedem Fall – und bei einem kühlen Bier hat der sicherlich nichts gegen eine BarbecueParty einzuwenden.
Mitten im Park
Wem der Balkon auf Dauer zu eng ist, für den ist
der Park eine gute Alternative. Zudem kann man
hier neben dem Grillen auch noch eine Runde mit
Freunden kicken.
Also runter vom Balkon, Grill untern Arm und rein
in den Park. Einweg-Grills sind jedoch nicht erlaubt,
da sie die Grünfläche beschädigen können. Am
besten ist ein Holzkohle-Kugelgrill oder ein kompakter Gasgrill, der klein, handlich und leicht ist. Um
Belästigung und Brandgefahr zu vermeiden, gilt es
genügend Abstand zu Bäumen und Wohngebieten
zu halten. Und am Ende nicht vergessen, den Abfall
mitzunehmen.
f ü r e i n g e l u n g e n e s c i ty BB Q
Damit der Grillparty nic hts in die Quere
ko m m t, g i lt e s e i n i g e s z u b e ac h t e n :
Feuer immer im Auge behalten.
ü b e r de n D ä che r n de r S t a d t
Ein intensiver Grillgeruch gehört zum richtigen Feeling einfach dazu.
Starker Rauch verstößt jedoch gegen das Immissionsschutzgesetz und
gilt als Ordnungswidrigkeit. Eine perfekte Alternative zu Holzkohlegrills
bieten Elektrogrills. Mit einer Leistung von bis zu 2200 kw bringen sie
das Grillgut auf die optimale Temperatur – und das ganz ohne Kohlequalm. Dank ihrer geringen Größe sind sie wie gemacht für Grillfans mit
kleiner Terrasse oder Balkon. Nur den Stecker in die Steckdose stecken
und das Grillvergnügen kann beginnen. Perfekt für ein spontanes
After-Work-Barbecue.
Grundsätzlich sollte man das
Offenes Feuer ist verboten – auch auf Grünflächen.
Ob auf dem Balkon oder im Freien, den
Grill immer kippsicher aufstellen.
Nach dem Grillen mit Holzkohle muss die
Glut erstickt werden.
Bei Barbecue-Partys im Freien immer darauf achten, dass der
wird.
Rasen nicht beschädigt
Und auf dem Balkon, dass sich bei Holzkohlegrills
nicht zu starker Rauch entwickelt.
Denn das ist ordnungswidrig. Durch Elektrogrills
lässt sich dies jedoch einfach vermeiden.
W e n n m a n d i e s e T i p p s b e a c h t e t,
steht einer abwechslungsreichen
Grillsaison nichts mehr im Weg.
48 | 49
steiermark
BBQ-Fans aufgepasst: Bei diesen Grillseminaren der Extraklasse wird man nicht nur in Theorie und Praxis mit
dem „Weber Way of Grilling“ vertraut gemacht, man hat
auch die einmalige Gelegenheit, Österreichs Spitzenköchen über die Schulter zu sehen und so die Geheimnisse
der Profis zu erfahren. Gezeigt werden die die verschiedenen Grillmethoden und die jeweiligen Besonderheiten
eines Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrills. Zur Auswahl
stehen 4-5 stündige Basic-Kurse für Einsteiger, Classicund Expert-Seminare für je maximal 20 Teilnehmer. An
manchen Standorten werden sogar eigene Winter-Grillakademien angeboten.
Nähere Infos, Anmeldung und
G e s c h e n k g u t s c h e in e u n t e r
weber-grillakademie.com/at
Grillen und schnelle Autos sind einfach
eine unschlagbare Kombination! Dank
der Grill-Seminare von Christan Silmbroth ist das Projekt Spielberg - Red
Bull Ring nicht mehr nur ein Zentrum
des Motorsports, sondern auch der
gehobenen BBQ-Kultur.
grillen
wie
ein profi
Die Weber®
Grillakademie
Original
südsteiermark
Hans Peter Fink zählt zu den
Meistern der österreichischen
Küche und „Gasthaus Haberl &
Fink’s Delikatessen“ sind schon
lange kein Geheimtipp mehr. Seine
große Leidenschaft ist aber das
Grillen und so gibt es die Weber
Grillakademie Original jetzt auch
im steirischen Vulkanland.
k ä rnten
niederösterreich
Die Haubenköche Adi Bittermann und Toni
Mörwald hatten den Anfang gemacht. Ihnen
ist es zu verdanken, daß Grillen in der Haute
Cuisine salonfähig gemacht wurde. Das
Gasthaus „Zur Traube“ in Feuersbrunn und
„Bittermanns Vinarium“ in Göttelsbrunn
sind heute Fixsterne im Himmel der Grillakademien Original.
50 | 51
Grillen ist Männersache? Von wegen! Yulia Haybäck, die berühmte „Partyköchin“ vom Wörtersee,
zeigt in der Schloss Schenke von Schloss Hallegg
bei Klagenfurt Grillbegeisterten und solche, die
es noch werden wollen worauf es beim BBQ
wirklich ankommt.
Yulias Küche ist so vielfältig wie ihre Herkunft:
Die Großeltern kommen aus Spanien, die Mutter
aus Venezuela, der Vater ist aus Wien und sie
selbst lebt in Kärnten. Bereits mit neun Jahren
hat sie spielerisch zu kochen begonnen. Die
Freude am Experimentieren und Genießen ist ihr
geblieben - und diese vermittelt sie gerne bei
ihren Grillkursen.
Die Teilnehmer
Jetzt drückt er aufs Gaspedal des Land
Rovers. Die Räder drehen durch. Knapp
verfehlt der Geländewagen die Kuppe des
Sandbergs. Leitz lässt den Land Rover
rückwärts rollen.
Fahrerwechsel. Jetzt darf Holger Feist
sich austoben. Er hat vor kurzem die
Firma evocsports gegründet, die Taschen
und Rucksäcke für Profi-Mountainbiker
und Snowboarder herstellt. Feist war
bereits mit einem Defender zwei Wochen
in Island unterwegs. Er durchquerte
Flüsse und schlief im Zelt. Nun fährt er
die Stufen einer Treppe hoch. Im
Anschluss schafft er die 110-ProzentSteigung und rast durch einen künstlichen See. Das Wasser spritzt an den
Seiten hoch. Feist hält den Wagen an.
„Schönes Spielzeug“, sagt er und grinst.
DrauSSen ist’s
doch am schönsten
Vier Originale auf Abwegen: Winzer Johannes Leitz und Ex-Profi-Snowboarder
Holger Feist sind mit dem Land Rover und einem One-Touch® Premium unterwegs in Europas gröSStem Kalksteinbruch. Die beiden Outdoor-Menschen
bezwingen Flüsse und Sandberge und erzählen zwischendurch von ihren
Erlebnissen als Weltenbummler und Genussmenschen.
Tex t. M i a R a b e n
F o t o s . T i l l m a n n f r a n ze n
- „Wir sind heute alle beim Du“, sagt der Fahrtrainer
im „Land Rover Experience Center“ in Wülfrath bei Düsseldorf.
„Im Gelände gehört sich das so.“ Es sind bewölkte 14 Grad,
Fahrtrainer Peter Tedden, von allen Teddy genannt, trägt ein
Sommerhemd mit kurzen Ärmeln. Willkommen im westdeutschen Outback.
Ein Hauch von Nationalpark-Flair weht über die Dachskuhle,
die Teil des einst größten Kalksteinbruchs Europas ist. Über
faustgroße Steine geht es hinauf in das Terrain, das sich nur
mit Vierradantrieb und Differentialsperre bezwingen lässt.
52 | 53
Winzer Johannes Leitz und Ex-Profi-Snowboarder Holger
Feist testen heute einen Defender.
Leitz nimmt für seine Arbeit im Weinberg den Traktor. „Ich
versuche, jeden Tag raus in den Weinberg zu fahren und mir
die Reben anzusehen“, sagt er. Aber mit dem weltweiten
Erfolg seines Rieslings kamen neue Aufgaben auf ihn zu.
„Neben dem Anpflanzen, Ernten, Produzieren und Veredeln geht
es heute auch um die Vermarktung. Das macht mir Spaß,
aber da kannst du eben nicht immer im Weinberg
sein“, sagt Leitz.
Das Wichtigste
für den Riesling ist
d a s „ T e rr o i r “
Was die Franzosen als „terroir“ bezeichnen, liegt dem Rüdesheimer Winzer
besonders am Herzen: „Das Wichtigste
sind die verschiedenen Böden, die Lage
und das Mikroklima“, sagt er. Für den
Anbau setzten schon seine Vorfahren
auf die eine klassische Rebsorte: den
Riesling.
Doch bevor Leitz vom märchenhaften
Aufstieg seines Weinguts berichten
kann, muss er den scheinbar unpassierbaren Sandberg auf der Off-RoadStrecke in den Griff bekommen. An den
steileren Hängen seines Weinbergs gibt
es Steigungen von bis zu 125 Prozent.
Nach der ersten Tour über den „Riesenspielplatz für große Jungs“, wie Teddy
sagt, sitzen Johannes Leitz und Holger
Feist auf einer von Birken umgebenen
Lichtung. Als sich die Nachmittagssonne
ihren Weg durch die Wolken bahnt,
kommen frisch gegrillte Bratwürste und
marinierte Steaks auf den Tisch. Dazu
reicht Leitz seinen Riesling. „Eigentlich
mag ich ja lieber Rotwein“, sagt Holger
Feist und nimmt einen Schluck des
2011er Rüdesheimer vom Berg Kaisersteinfeld. „Aber der hier ist echt gut.
Wo gibt’s den in München?“
Peter Tedden, genannt „Teddy“, ist Senior
Instructor im Land Rover Experience Center.
Sein Herz schlägt schon seit 22 Jahren für
Land Rover und Jaguar. Teddy meint: „Die
Land Rover-Leute sind wie eine Familie.“
Johannes Leitz, Jahrgang 1964, stammt aus
einer traditionellen Rüdesheimer Winzerfamilie.
Nach der Ausbildung zum Winzer im Jahr
1985 übernahm er den Betrieb. Heute hat das
international bekannte Weingut Leitz eine
Größe von 40 Hektar.
Holger Feist, geboren 1970, ist Mitgründer der
Firma EVOC, die Rucksäcke und Taschen für
Snowboarder und Mountainbiker herstellt. Der
ehemalige Snowboard-Profi ist außerdem Buchautor (z. B. „Auf der Suche nach der perfekten
Line“).
Genuss kann ein
­g u t e r W e i n o d e r e i n
Naturerlebnis sein
Wer Leitz danach fragt, was für ihn
Genuss ist, der bekommt eine Antwort
zum Thema Mineralität des Bodens. Es
geht um die Mineralität, die durch die
Wurzeln in die Reben gelangt und die
der Weinkenner später herausschmecken
kann. Hat Genuss also etwas mit Natur,
mit Landschaft zu tun?
Mia Raben, geboren 1977, ist Autorin. Sie
absolvierte die Berliner Journalistenschule und
ging im Anschluss als freie Korrespondentin
nach Warschau. Von dort berichtete sie für
verschiedene Medien z.B. arte, Spiegel Online
und die Berliner Zeitung.
Holger Feist denkt nach. Er erinnert sich
an einen Tag im japanischen HokaidoGebirge vor acht Jahren. „Es war ein
bewölkter Tag. Ich fuhr einen Backside
Turn. Es gab einen Snow Spray von
zwanzig Metern. Als ich unter einem
Birkenbaum hindurchfuhr, kam genau
in dem Moment die Sonne heraus und
schien durch den Snow Spray hindurch.
Das war eine perfekte Powderline.
Einfach perfekt.“
Es gehe nicht darum, eine besonders
extreme oder spektakuläre Kurve zu
fahren, sagt Feist. „Es muss nicht steil
sein oder besonders gefährlich. Es geht
mehr um das vollkommene Erlebnis, um
den Flow, wenn einfach alles passt. Die
Landschaft, die Schneekonsistenz, das
Gefühl.“
Snowboarden in
Alaska und
­M o u n t a i n b i k i n g i n
der Türkei
Neuerdings verbringt Holger Feist viel
Zeit in seinem Münchner Büro, um seine
„Ich sag:
E s s c h m e c k t.“
Kontakt mit „lieben Privatkunden“, wie er sie nennt.
„Die haben mir erst beigebracht, was wahrer Genuss ist, auch beim Essen. Erst danach habe ich die
Liebe zum Wein wirklich entdeckt“, sagt er.
Rucksäcke und Taschen zu entwickeln
und zu vermarkten. Doch die Suche
nach der perfekten „Snowboard-Line“
oder dem perfekten „Mountainbike-Trail“
geht immer weiter. „Ich bin nicht mehr
ganz so unruhig wie früher. Aber ich
versuche, so häufig wie möglich unterwegs zu sein. In diesem Jahr war ich
zum Snowboarden in Alaska und zum
Mountainbiking in der Türkei. Wir testen
unser Material immer wieder selbst.
Es ist ja so: Beim Reisen fallen dir Sachen auf, die
du sonst nicht siehst.“
Auch Johannes Leitz ist dank seines preisgekrönten
Rieslings vom Kaisersteinfels ständig in der Welt
unterwegs. Der Jahrgang 2005 war in Norwegen
innerhalb von 58 Sekunden ausverkauft. In Amerika
wird der deutsche Winzer fast wie ein Popstar
empfangen. Leitz trifft Restaurantbesitzer und
Sommeliers in New York, Hongkong, London oder
Oslo. Dennoch wirkt er genauso geerdet wie die
polnischen Saisonarbeiter, ohne deren Hilfe auf
dem Weinberg „gar nix gehen würd“, wie er sagt.
Doch seine Liebe zum Wein musste erst wachsen.
„Am Anfang war es eine Hassliebe“, sagt der TopWinzer. Als Kind musste er mit seiner Mutter in die
Weinberge, während die anderen Kinder Fußball
spielen durften. Der Vater war bereits gestorben,
bevor der Junge zwei Jahre alt war. Die Mutter
finanzierte mit ihrem Blumenladen den Erhalt des
Weinbergs – für die Zukunft ihres Sohnes.
Als Johannes Leitz dann Anfang der neunziger
Jahre den Feinschmeckerpreis gewann, kam er in
54 | 55
Leider, so Leitz, identifiziere man einen Deutschen
im europäischen Ausland noch nicht mit Weinbau.
Da herrsche eher das Bild des Ingenieurs oder
des Bierbrauers in Lederhose vor. Leitz orientierte
sich in der Ferne und begann schon früh mit dem
Export seiner Riesling-Weine nach Amerika und
Asien. Das zahlt sich heute aus. In der internationalen
Gourmet-Szene ist der Riesling vom Kaisersteinfels
heiß begehrt. Für Leitz kein Grund, seinen Wein mit
Bedeutung zu überladen.
„Ich bin nicht so der philosophische
Winzertyp, der den Geschmack in allen
Facetten beschreiben kann. Ich sag:
Es schmeckt. Aber ich habe erlebt, wie
ein Sommelier blind Weine benannt
hat. Ohne zu wissen, woher die kamen
oder aus welchem Jahr die stammten,
hat der die alle erkannt! Das hat mich
beeindruckt.“
Die Kunst des Riechens und Schmeckens habe viel mit Erinnerung zu
tun, meint Leitz. Das sei wie mit der
Musikalität. „Das Problem der Menschheit ist, dass mit der Zeit der Geruchsund der Geschmackssinn verloren
gegangen sind. Wenn du nicht sehen
kannst, kriegst du eine Brille, wenn du
nicht hören kannst, ein Hörgerät. Aber
eine Geruchs- oder Geschmackshilfe,
die gibt es nicht.“
Nach der Grillpause auf der Lichtung
versucht Leitz noch einmal, den Sandberg mit dem Land Rover zu bezwingen.
Der Fahrtrainer empfiehlt viel Gas. Es
geht los. Motorengebrüll. Leitz gibt mehr
und noch mehr Gas und endlich nimmt
der Geländewagen die Kuppe. Er hat’s
geschafft. „Yeah!“ .
Go Green
eames
DSw
Auch diesen Designklassiker
aus den frühen 50er Jahren
verdanken wir ursprünglich
dem amerikanischen
Designer-Ehepaar Charles und
Ray Eames. Dafür, dass er noch
heute in dieser hochwertigen
Ausführung produziert wird,
zeichnet das ebenfalls
legendäre Design-Unternehmen Vitra verantwortlich. Das
hier gezeigte Modell ist der
„Eames DSW Plastic Sidechair“.
Grün, grün, grün sind alle meine … Ihr Schatz muss natürlich kein Jäger oder
keine Jägerin sein, damit sie der neuen Trendfarbe huldigen dürfen. Wir
haben hier für Sie ein paar Produkte zusammengesucht, die voll und ganz in
die aktuelle Farbwelt passen.
Weber’s
V e gg i e
W EBE R ®
Smokey Joe®
Die vegetarische Kost hat sich längst vom
Körnereinerlei befreit und zur kulinarischen
Eigenständigkeit gefunden. Grillmeister Jamie
Purviance zeigt hier in über 60 Rezepten, was
man mit unseren Freunden aus der Flora auf
dem Grill alles zaubern kann. Dabei läuft auch
echten Fleischfanatikern das Wasser im Mund
zusammen.
Grün ist zwar nicht das neue
Schwarz bei Weber®, aber unser
Smokey Joe® war schon immer
ziemlich „easy-going“ und bekennt
jetzt auch mal ganz locker Farbe.
„Spring Green“ um genau zu sein.
Bereichern Sie Ihre Grill-Ausrüstung um einen echten Hingucker.
ISBN : 9 7 8 3 8 3 3 8 2 6 2 2 1 , 1 4 4 Se i t e n ,
Softcover; 14,99 €
U n v e r b i n d l i che
P r e i s empfeh l u n g : 8 9 , 9 9 €
Tesch riesling
L ö h r e r B e rg
Nike
F r e e r u n + 3
Nicht nur in der Musikszene sind sein Riesling
Unplugged und seine Spezialabfüllung für
Deutschlands Altpunks, die Toten Hosen, ein
Renner. Ausnahmewinzer Martin Tesch von
der Nahe zeigt aber vor allem bei seinen Lagenweinen, was in seinem Weingut steckt. Aus der
Lage „Löhrer Berg“ hat er auch mit dem aktuellen
Jahrgang einen hervorragenden trockenen Riesling
produziert, der durch Aromen von grünen Äpfeln
und eine knackige Säure besticht.
Echtes Barfuß-Feeling verspricht dieses komfortable Leichtgewicht
von Nike. Für die Entwicklung haben die Amerikaner acht Jahre lang die
Biomechanik beim Laufen ohne Schuh erforscht. Zumindest farblich
macht sich der Schuh dann aber
doch bemerkbar.
E V OC
DU F F LEBA G
PureKomachi 2
S e r i e v o n KAI
Extrem robust und wasserabweisend
und dank der gepolsterten Gurte
auch als Rucksack zu tragen – ideal
für die Fahrt zum Fitness-Studio
oder den Sportplatz. Extra verstärkte
Nähte machen die Taschen nahezu
unverwüstlich und dank des
Reißverschluss-Schutzes kann
Wasser einfach ablaufen. Die Duffle
Bags sind abschließbar und in
verschiedenen Größen erhältlich.
Nicht erst seit der Spezialedition
für TV-Koch Tim Mälzer sind
die japanischen Messer von KAI
berühmt für ihre vollendete
Funktionalität und ihr Design. Die
Serie PureKomachi 2 besticht vor
allem durch ihre satte Farbgebung
und die ungewöhnliche Materialität
aus beschichtetem Kohlenstoffstahl.
Das grüne Allzweckmesser AB-5701
hat eine Klingenlänge von 15 cm.
B r i g h t g r ee n , a b 9 9 , 9 0 €
w w w. e v o c s p o r t s . c o m
ab 14,50 €
w w w. k a i - e u r o pe . c o m
A b 1 1 0 , - € i m H a n de l .
w w w. s t o r e . n i ke . C o m / de
1 2 , - € i m F a chh a n de l .
w w w. w e i n g u t - t e s ch . de
k r e a t i vr a d i n gr ü n
Handmade in Germany und über den OnlineKonfigurator ganz individuell zu gestalten sind
die hochwertigen Fahrräder von KreativRad.
Einzigartiges Design, allerneuste Technik und
ein unnachahmliches Fahrgefühl bietet das
junge Unternehmen aus Lüneburg.
Ab ca. 700,- €.
w w w. k r e a t i v r a d . de
56 | 57
335,00 €
w w w. v i t r a . c o m / de
Freiwild
iPhone Case
Kitchenaid
Ar t i s a n
Das kleine Unternehmen
Freiwild aus Aschaffenburg hat
sich auf schützende Filzhüllen
für die mobilen Apple-Produkte
und den Amazon Kindle
spezialisiert. Damit sind die
mittlerweile fast unverzichtbaren
digitalen Helfer im Alltag gegen
viele Eventualitäten auf
charmante Weise geschützt.
Sie ist der Porsche unter den Küchenmaschinen und die ultimative
Kochhilfe für den ambitionierten
Hausgebrauch. Robust, vergleichsweise leise im Betrieb und mit langer Lebensdauer knetet, rührt und
mischt die Artisan und sieht dabei
auch noch extrem elegant aus. Das
Auge kocht ja schließlich mit.
A b c a . 1 5 , - € e r h ä lt l i ch .
w w w. f r e i w i l d s h o p. c o m
ab ca. 600,- €
w w w. k i t che n a i d . de
Der
Brotschafter
Er bereist die Welt wie kaum
ein anderer, um zu lehren, um
eigene Bäckereien einzurichten, in Backwettbewerben
Juror zu sein und um sich inspirieren zu lassen. Dean Brettschneider ist nicht nur ein
Globetrotter – er ist auch
einer der weltbesten Bäcker
mit einer Leidenschaft für
­g utes Brot.
Tex t. h a n n e hede t o f t
F o t o s . C l a u s P e u cke r t
- Seit er 16 ist, reist er durch die ganze
Welt. Mit einem niemals nachlassenden Wissensdurst und einer Mission: für noch mehr gutes Brot
zu sorgen. Sein Name ist Dean Brettschneider –
besser bekannt als The Global Baker. Er schwärmt
für Brot mehr als für Cupcakes, Kuchen und sonstige Konditorkunst.
„Brot ist wie du und ich. Brot lebt und man muss es
mit Respekt behandeln“, sagt Dean Brettschneider,
als wir ihm in Næstved, Dänemark begegnen, um
über gutes Brot zu sprechen.
Ganz richtig, Næstved – ein unaussprechliches
kleines Örtchen in Dänemark. Denn Dean Brettschneider ist zwar in Neuseeland aufgewachsen;
er hat dort, in Singapur und China seine Läden.
Auch reist er oft nach London, um dort zu arbeiten.
Aber im dänischen Næstved hat der Meister seit
anderthalb Jahren seinen festen Wohnsitz zusammen mit seiner dänischen Freundin; auch wenn er
fast immer unterwegs ist.
„Ich bin unruhig, wenn’s zu ruhig ist. Wird es zu
gemütlich, werde ich rastlos“, sagt er.
Seiner Philosophie folgend hatten Dean Brettschneider und ein guter Freund – unter dem
Einfluss eines guten Jahrgangsweines – vor
Jahren den Geistesblitz, er solle sich „The Global
Baker“ nennen.
„Das ist kein Slogan. Das bin ich“, sagt er.
Leidenschaft ist unsere
wichtigste Zutat
Dean Brettschneiders Bäckereien und Delikatessenläden tragen den vielversprechenden Slogan
„Passion is Our Main Ingredient”.
„Ich war schon immer ein sehr zielorientierter und
strebsamer Mensch; ich werde von meiner starken
Passion getrieben“, erzählt er. Die Leidenschaft
des neuseeländischen Kosmopoliten und Bäckers
durchzieht alle Teile seines weitverzweigten Geschäftes. Außer für die Einrichtung von mehreren
Läden hat Dean Brettschneider Zeit gefunden für
das Schreiben von neun Büchern und das Mitwirken in einer Reihe von TV-Shows. Seine Wahl,
Geschäfte ausgerechnet in Asien zu betreiben,
erklärt er damit, dass man in diesem Teil der Welt
58 | 59
D e a n Br e t t s c h n e i d e r
Geboren: 1969 in Neuseeland
Karriere: Ausbildung in der prämierten Rangiora Bakery in
North Canterbury, Neuseeland.
Seit 1991 am American Institute of Baking in Kansas, USA
als Forscher. Hat seine eigene Marke „Global Baker – Dean
Brettschneider“ und sitzt oft an Jurytischen bei Backwettbewerben auf der ganzen Welt. Herausgeber von neun
Büchern, Mitwirkender an zahlreichen TV-Shows. Eigene
Läden in Neuseeland, China und Singapur.
eine andere Backtradition hat als beispielsweise in
Westeuropa. Das vergrößert die Herausforderung
und schärft den Appetit des Bäckers auf Wissens­
expansion und Handwerk. Womit wir wieder bei der
Leidenschaft wären.
„Ich werde oft gefragt, woher meine Leidenschaft
stammt. Aber Leidenschaft entsteht nicht, man
wird mit ihr geboren. Darum kannst du auch
Leidenschaft nicht weitergeben – wohl aber deinen
Enthusiasmus.“
I m E lt e r n h au s
a u fg e g a n g e n
Schon als kleiner Dreikäsehoch war Dean Brettschneider neugierig und mit dabei, wenn seine
Mutter und Großmutter mit Backen beschäftigt waren. Und so konnten sein Talent und seine Passion
in aller Ruhe im Elternhaus ineinander aufgehen.
„Ich bin auf dem Lande groß geworden; hier war
man selbstversorgend und eigene Nahrungsmittel
zu produzieren war ein natürlicher Teil des Lebens.
Meine Mutter und Großmutter weckten ein, sülzten
und backten wie die Weltmeister“, erinnert er sich.
6 tipps für den umgang mit dem teig
Das Salz im Teig nicht direkt mit dem Germ in Berührung kommen lassen, sonst wird die Germ zerstört.
Am besten das Salz unter das Mehl mischen.
Teig am besten am Vortag herstellen und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen,
dieses gilt auch für Pizzateig.
Trockene Germ am besten immer in lauwarmem Wasser mit Zucker auflösen (3 TL Wasser, 1 TL Zucker).
Germteig wird immer zweimal geknetet, auch Pizzateig.
Beim Brotbacken mit groSSer Hitze starten und erst nach 5 bis 10 Minuten die Temperatur runterregulieren.
Die Großmutter zeigte ihm gerne ihre Techniken, und wo
möglich, erhaschte der kleine Dean selbst eine Portion Teig,
um sein eigenes Brot zu backen. „Als ich als 15-, 16-Jähriger
meine Fächer in der High School auswählen sollte, nahm ich
Kunst und Hauswirtschaftslehre. Dann rief ein männlicher
Lehrer meine Mutter an und meinte, dass ich als Junge doch
lieber Werkunterricht nehmen sollte“, erzählt er mit einem
Grinsen. Er hielt an seinen beiden Fächern fest, die nach der
Meinung des weltberühmten Bäckers vieles gemeinsam
haben: es geht bei beiden um Form, Struktur und Kombinationen. Beflissen war er auch als Lehrling in einer der besten
Bäckereien Neuseelands. Man sagte ihm jedenfalls, dass man
nie einen so interessierten und nachfragefreudigen Lehrling
gehabt hätte. „Ich musste immerzu wissen was, wie und
warum – ich nahm nichts als vorgegeben hin. Und hier zeigten
sich meine Leidenschaft und mein Talent für dieses Fach
wahrscheinlich in voller Blüte“, sagt Dean Brettschneider.
Zurück in die
Zukunft
Dean Brettschneider selbst definiert seinen Back-Stil als
„Back to the Future”.
„Das bedeutet, ich halte mich an ganz traditionelle Rezepte.
Manchmal folge ich ihnen gänzlich, wende aber neue Technologie an, oder ich gebe dem Rezept einen kleinen modernen
Pfiff – zum Beispiel dem Buttergebäck mit Moosbeeren“,
erklärt er.
D a s Br o t i s t
d a s ­W i c h t i g s t e
Eben dieser Enthusiasmus für gutes Brot treibt Dean Brettschneider an. Für ihn sagt das Brot über dich aus, was für ein
Bäcker du bist. Das Brot ist der Held – oder der Antiheld.
„Brot ist wie ein Baby. Der Bäcker muss sein Brot umsorgen;
ein Auge auf Temperatur und Zeit haben; er muss ihm viel
Zuwendung und Liebe geben“, erklärt Dean Brettschneider.
Wenn er sein Backwissen weitergibt, erklärt er den Männern
es schon manchmal mit einem Vergleich.
„Ich sage ihnen, Brot backen ist wie mit einer Frau umzugehen: Möchtest du ein gutes Resultat erzielen, musst du beide
mit Respekt und einer sanften, aber festen Hand behandeln“, sagt er mit einem Lausbubenlächeln – und beeilt sich
hinzuzufügen, dass der Vergleich natürlich nicht allzu ernst
gemeint sei.
60 | 61
Die ultimative Version von „Back to the Future” ist laut Dean
Brettschneider, Brote auf dem Grill zu backen.
„Denn hier ist der Grill eigentlich ein uraltes Gerät, das laufend
aktualisiert worden ist. Und der moderne Grill sowohl mit Deckel als auch mit Temperaturregulierung gibt ja die Möglichkeit für ganz neue Experimente“, erklärt er. .
we’re lovin’ it,
Too
Weniger, dafür besser. Einfacher, aber durchdachter. Das Reine und Unverfälschte
ist die Quintessenz echten Geschmacks. Das ist der Weber® Way – machen wir uns
auf den Weg.
Nicht nur beim Grillen ist die professionelle Ausstattung wichtig: Die Nikon D700, 12 Megapixel.
r
e
b
e
­w
­
o
t
Fo
g
n
i
t
o
o
h
s
Urbaner Flair
Oben Eine dieser Dachterrassen wie man sie vielleicht nur in Berlin finden kann. Charmant, ungewöhnlich und alles andere als clean. Rechts oben Die Kunstfabrik am Flutgraben in Berlin Treptow.
Der Bau war Teil der DDR-Mauer und der Sprung in den Flutgraben für einige das Tor in den Westen.
Rechts Ein Außenflur des Gebäudes. Die Spuren der Zeit schaffen Atmosphäre. Unten rechts Unser
Model Sebastian posiert mit rund einem Meter Hochrippe vom Rind. Gar nicht so leicht, das Ding …
—
f
o
g
n
i
k
ma
Die Hütte am See
Oben Die nächste Location: 500 Kilometer entfernt von
Berlin, mitten im Bayerischen Wald. Die Sonne hat es zu gut
gemeint. Große Screens schaffen ein leicht gedämpftes
Licht fürs Shooting. Links Am Morgen, ohne die Screens,
sah das alles noch etwas idyllischer aus.
SS t d a s i n g t.
i
he
,
t
eh
r
oting g zur Strecke b en
o
Sh
m
u
a n g e r z W i d e r s a c he r b e n u m i h r Le b d e r
w
n
i
E
a
f
ri
au
ing
l au s M a i t d e r B r ow n t e n n o c h To n t d e m b e vo r – au
K
n
n
We
s s e r m e d e r W i l d e n t i h m t r ot z
a
d
,
t
h
c
w
eh
ni
n auch ter Kampf st
e
s
s
ü
m
r
a
i v.
Es
n . E i n h p t i m a l e n M ot
e
t
h
c
r
fü
h dem o
c
a
n
d
g
Ja
Foto
s. ma
62 | 63
e
übel
nuel
us
eben Kla .
Links n
ele
b
Ü
l
e
anu
steht M
raf
g
ist Foto
Auch er
r
fü
r
hie
und hat
-of
Making
uns das
t.
r
ntie
dokume
-H
­ interher sieht dann alles ganz selbstverständlich
aus. Nichts verrät dem Betrachter, wie viel Anstrengungen
nötig sind, bis eine entspannte Atmosphäre im Bild festgehalten
ist, eine Szene sitzt. Wir wollten das an dieser Stelle mal tun
und zeigen was hinter den Kulissen passiert. Jedes Jahr legen
wir aufs Neue los, oft mehrfach, um Bildmaterial für unsere
Kataloge, Broschüren, Anzeigen und anderen Kommunikationsmittel zu entwickeln. Das ist viel Arbeit für viele Menschen
und mehrere Wochen. Dafür legen sich verschiedene Mitarbeiter
aus verschiedenen Abteilungen von Weber® wie dem Marketing
oder dem Brandmanagement, von unserer Lead Agentur
Fuenfwerken und viele andere ins Zeug. Zuerst muss eine grundlegende
Strategie entwickelt werden. Motive müssen entworfen, Locations und
Models gesucht werden. Letztere haben wir vor allem auf der Straße
gecastet, weil wir „echte“ Menschen zeigen wollen. Grillen ist ja auch ein
„echtes“ Vergnügen. Dann kommt der Requisitenplan – eine Wissenschaft
für sich. Alles, was nachträglich besorgt werden muss, kostet Zeit – und
Zeit ist ganz schnell eine Menge Geld, wenn rund 20 Leute am Set
warten. Und was sagt der Wetterbericht? Genug Sonne für die Außenaufnahmen? Wenn nicht, müsste das Ganze kurzfristig abgeblasen, alles
neu terminiert, die Models, das Team, die Locations neu gebucht werden.
Aber wir haben Glück.
Icke finde det dufte!
Mark Balduan
Out of Rosenheim
Hier kommt Marc Balduan ins Spiel. In der
Studioküche im Atelier von Klaus in Rosenheim
bereitet er verschiedene Leckereien für das
letzte Shooting vor. Zu dumm, dass die Sachen
immer erst nach dem Shooting gegessen werden
dürfen. Schmeckt aber alles auch noch kalt. Marc
gehört übrigens quasi zur Familie und ja, das
Tattoo ist echt. Und nein, wir haben ihn nicht dafür
bezahlt. Marc ist Weber® Fan, seit seinem 14.
Lebensjahr. Mittlerweile hat er seine Liebe zum
Beruf gemacht und arbeitet als versierter Grillmeister auch für Weber®.
Oben Links Marketing Director Marc Palm und Brand Managerin Julia Seyffart aus dem Weber® Team lassen
bei der Verpflegung der Crew nichts anbrennen – was mit einem Weber® Grill ja ohnehin nicht passieren kann.
Oben rechts Bitte lächeln! Mitte links Das Model ist zu mager und wird noch etwas gepimpt. Mitte rechts Blick
auf Christians Rechner – wir kommen der Sache näher. Unten links On the road again – über
Nacht geht es weiter zur dritten Location …
ück
Ein r
blick
8
0
5
.
1
3
3
5168 26
er von
K i lo m e t t e i l i gt e n
Ta g e
e
b
n
e
all
fiert
l e gt
a
e
g
gr
k
o
c
t
ü
o
F
zur
g
ereitun
b
r
o
v
e
Ta g
f
Ta g e a u
Achse
Letzte Vorbereitungen in der Studioküche,
damit der Braten vor der Kamera später eine
gute Figur macht.
15
Models
57
isch,
Kg * F l e F i s c h
&
­G e m ü s e
M
ter
i ta r b e i
* und auch fast alles aufgegessen!
64 | 65
Oben Fast geschafft. Vor dem Fotostudio in
Rosenheim wird noch unser Zubehör ins rechte
Licht gerückt. Oben rechts Food-Fotografie
ist eine echte Herausforderung und alle Shots
werden sofort am Rechner auf Herz und Nieren
geprüft. Mitte rechts Klaus is learning to fly.
Für die Vogelperspektive auf die Tischszene legt
sich unser Fotograf in 5 Metern Höhe ins Zeug.
Unten rechts Und? Sieht doch ganz gemütlich
aus. Und geschmeckt hat’s auch.
Den ersten One-Touch mit 14 auf Raten
gekooft – heute rund 65 Modelle zuhause.
Seine Leidenschaft fürs Grillen hat er
längst zum Beruf gemacht. Zusammen
mit seiner Berliner Schnauze und seinem
Unternehmen Meat & Fire in Berlin bietet
er Grill-Shows, Kurse und Catering.
Lieblingsessen: Folienkartoffeln vom Grill
mit Kräuterquark und echtem Spreewälder Leinöl. Na, wat denn
sonst.
Versuchen Sie
das mal
in ­Ihrer Küche!
Eine Liebeserklärung an meinen Grill
V o n B E E F ! - C hef r ed a k t e u r J a n Sp i e l h a g e n
F o t o . R a l ph Ge l l e r t
Die Zeiten ändern sich – und
wir ändern uns mit ihnen.
Bewusster Genuss sucht nicht
das schnelle Vergnügen,
son­dern das nachhaltige. Das
ist der Weber® Way – machen
wir uns auf den Weg.
Tender Man,
Tender Meat
66 | 67
- Ist es das Draußen? Oder
die Größe der Grillfläche? Oder ist es
das Volumen unter der Haube, das in der
Weihnachtszeit zwei Gänse beherbergen
kann? Oder die hohe Temperatur, die ein
normaler Backofen nicht erreicht? Ist
es die Möglichkeit zu räuchern und zu
smoken? Warum würde ich mich
eher von meinem Herd trennen als von
meinem Grill? Dies ist der Versuch einer
Antwort.
Vor ein paar Tagen hatte ich es endlich
in der Post. Ein 1,2 Kilo Stück Ribeye am
Knochen vom Txogitxu-Rind. Ein irres
Stück Fleisch, mehr als acht Zentimeter
dick. Es stammt aus Galizien von
Rindern, die erst geschlachtet werden,
wenn sie mindestens zwölf Jahre
alt sind. Die Marmorierung erinnert an
Wagyu-Fleisch und der Geruch ist
intensiv und grasig.
Es ist ein normaler Mittwochabend.
Ich putze und schneide Gemüse, während das Fleisch Zimmertemperatur
annimmt. Gasflasche aufdrehen, die drei
Brenner auch, Zündfunken, das vertraute,
leise Brummen der Gasdüsen verspricht, dass es gleich losgeht. Fenchel
in Scheiben, Frühlingszwiebeln längs
halbiert, Paprika in Streifen, auf dem
Herd kochen handgroße Süßkartoffeln.
Die Nadel des Thermometers zeigt 280
Grad unter der Grillhaube, ich lege den
Ribeye-Braten auf den Rost. Es dauert
keine 60 Sekunden, und das Fett beginnt
zu tropfen, ich kann hören, wie es in der
Aluschale landet. Einige Tropfen spritzen
daneben, entzünden sich sofort, am
Haubenschlitz kann ich Flammenschlag
erkennen, das Fleisch bleibt unberührt.
Die Temperatur steigt auf 350 Grad.
Sechs Minuten insgesamt, einmal drehen,
dann ist der heiße Spuk vorbei. Das
Ribeye ist gleichmäßig dunkel und kross
angebraten, die Brennkanten des Grillrostes zieren es quer wie die Streifen
einer Clubkrawatte, die Fettschicht hat
sich in Kruste verwandelt, die im Mund
splittern wird. Der Braten kommt vom
Rost, er soll auskühlen. Versuchen Sie
das mal in Ihrer Küche!
Beim Gemüse lasse ich die Haube
offen, ein Brenner ist aus. Das Grün der
Frühlingszwiebeln darf nicht zu dunkel
werden. Perfekt sind sie, wenn das weiße Ende noch etwas feucht ist, der
Rest aber trocken und eine Konsistenz
wie Seidenpapier angenommen hat.
Dann Arganöl, frisch gemörserter Pfeffer,
Meersalz. Die Fenchelscheiben bekommen ebenfalls Clubstreifen, dunkles
Olivenöl, gehacktes Fenchelgrün, wieder
Salz und Pfeffer. Bei der Paprika löst sich
nach kurzer Grillzeit die Haut, ich ziehe
sie mit den Fingern ab. Halb knackig, halb
weich kommen sie auf einen Teller, die
Marinade aus Öl, Honig, frisch gerösteten
Pinienkernen, gehackter Petersilie, Salz,
Pfeffer steht bereit. Drei Gemüsebeilagen
in 20 Minuten. Ver­suchen Sie das mal
in Ihrer Küche!
Jetzt ist das Fleisch wieder dran, es soll
nur noch kleine Hitze bekommen, nicht
mehr als 100 Grad. Zwei Brenner aus,
einer an bei halber Kraft, den Rest wird
das Fleischthermometer regeln. Etwa
30 Minuten, vielleicht 35. Ich decke
den Tisch, öffne eine Flasche Rotwein,
schenke zwei Gläser ein, damit er atmen
kann. Die Süßkartoffeln sind bissfest,
ich schneide längs einen tiefen Graben
hinein, fülle ihn mit einer dicken Scheibe
Roquefort. Das Fleischthermometer zeigt
55 Grad, 57 sollen es werden, die vier
Kartoffeln kommen rechts und links neben den Braten. Versuchen Sie das mal
in Ihrer Küche!
Ich rufe meine Frau, die Kinder. Ein paar
Minuten später sitzen alle am Tisch. Der
Blauschimmelkäse ist etwas geschmolzen und in die Kartoffel eingedrungen.
Das Gemüse ist lauwarm, das Öl darauf
auch. Ich schneide das Fleisch längs zur
Faser in Tranchen. Außen feste Kruste,
innen rare und rosa, die Textur schmelzig
und mürbe, der Geschmack intensiv,
milchig, nach der Erde und den Kräutern
Galiziens. Nur ein ganz bisschen Salzblüte und frischer Pfeffer. Versuchen Sie
das mal in Ihrer Küche!
Wir beginnen mit dem Essen. Draußen
heizt der Grill noch einmal auf 280 Grad
hoch, so reinigt er sich quasi von selbst.
Drinnen warten ein, zwei Töpfe und
Schalen auf die Spülmaschine. Mehr
Aufräumen wird nicht nötig sein.
Ach, versuchen Sie das gar nicht erst
in Ihrer Küche, grillen Sie mit! .
BEEF! ist das Magazin für Männer mit Geschmack. Mit diesem Medium haben Jan
Spielhagen und seine Mitstreiter den Männerund Kochzeitschriftenmarkt revolutioniert.
www.beef.de
Hier entsteht die Hitze – und damit einer der Hauptbestandteile
für das Gelingen des perfekten Grillgenusses.
Falls die Zündung doch
mal ausfallen sollte,
ermöglicht dieses Tool,
den Grill von Hand zu
starten. Streichholz an
der Kette befestigen,
anzünden und von vorne
in die Brennkammer
einführen.
Wenn Ihnen der Weber® Spirit® E-320 Original gefällt,
finden Sie alle weiteren Informationen dazu auf Seite 90
Ob direkte oder indirekte Hitze, zwei oder drei
Brenner – mit dem Crossover® Zündsystem
und den Gasreglern lässt sich der ganze Grillvorgang präzise steuern.
Die Gasregler
Die Brenner
Die Klammer
Auf den Flavorizer Bars verdampfen Fleischsaft und Fetttröpfchen anstatt zu
verbrennen – und sorgen so für fantastische Grillaromen. Außerdem schützen
sie die Brenner vor Verschmutzung.
Die Flavorizer Bars
Hier ruht das Steak, bevor es auf den Teller kommt und das
Würstchen wartet darauf, verspeist zu werden.
Damit ist die Gasflasche im Unterschrank sicher verstaut und
steht nicht im Weg.
Die Gasflaschen-Halterung
Hin und wieder eine Reinigung – das ist alles, was sie braucht,
denn hier sammeln sich die Überreste des Grillvergnügens.
Die Fettpfanne
Mit viel Platz für die Vorbereitung
des Grillguts und mit genügend
Haken für wichtige Utensilien wie
Grillzange und -handschuh.
Der Seitentisch
Das Zentrum des Grills – auf ihm werden junges Gemüse und
reifes Fleisch binnen Minuten zum perfekten Genusserlebnis.
Der Grillrost
Der Deckel ist das Herzstück des Original-Grill-Systems
von Weber® und sorgt für die optimale Hitzezirkulation.
Die wird natürlich nur dann erreicht, wenn er ordnungsgemäß geschlossen ist.
Zeigt an, ob die Temperatur für den perfekten
Grillgenuss bereits ausreicht.
Der Warmhalterost
Der Deckel
Das Thermometer
Und trotzdem haben wir für Sie bei unserem Weber® Spirit® E-320 Original mal
unter die Haube geschaut und die Details unter die Lupe genommen.
viel mehr …
als die summe seiner teile
Wenn es um die schnelle Zubereitung
von Saucen und Beilagen geht, ist der
Seitenkocher das ideale Tool.
Der Seitenbrenner
69
68
die 6½
grundregeln des grillens
für den perfekten grillgenuss
halten Sie
„Searing“
für eine
schwimmhilfe?
Dann ab in die Weber® Grillakademie!
Einen kleinen Vorgeschmack dessen, was Sie dort lernen können,
geben wir Ihnen auf den folgenden Seiten. Der perfekte Grillgenuss
ist nämlich in erster Linie eine Frage der Rezeptur und der richtigen
Grilltechnik. Beides können Sie sich bei den Kursen der Weber®
Grillakademie Original an nur einem Abend aneignen.
Alle Kurse und alle Standorte finden Sie unter
WEBER-GRILLAKADEMIE.COM
70 | 71
1.
oGS®
die sache mit dem deckel
Er ist der wichtigste Bestandteil des OGS®, des „Original Grillsystems“ von Weber®. OGS® heißt, dass bei Weber® alle Grills
technisch so durchdacht sind, dass der Abstand zwischen
Hitzequelle und Grillgut sowie das Volumen des Grillkessels
optimal sind und die richtige und vor allem steuerbare Mischung
aus Hitzezirkulation und Luftzufuhr entsteht. Die Hitzereflektion
unter dem Deckel sorgt dafür, dass das Grillgut von allen Seiten
und somit schneller, gleichmäßiger und schonender gegart wird.
Nicht zuletzt eröffnet der Deckel Möglichkeiten, die Hitze
punktgenau zu regulieren und die verschiedenen Grillmethoden
anzuwenden. Und damit fängt das echte Grillvergnügen erst an.
DIE TEMPE R ATU R IM INNE R EN DES G R ILLS
Die richtige Kohlemenge ist zwar maßgeblich für die Temperatur
im Grill verantwortlich, die Hitze lässt sich aber auch durch die
Steuerung der Zuluft regulieren.
Die Lüftungsschieber im Deckel bleiben dabei immer geöffnet.
Mit dem One-Touch®-System an der Unterseite des Kessels lässt
sich die Zuluft regulieren und damit die Hitze steuern.
Zum Löschen alle Lüfter schließen und die Kohle so ersticken.
Große Kohlestücke können wieder verwendet werden.
Lüftungsschieber
geschlossen
SCHWACHE HITZE
Lüftungsschieber
geöffnet
Starke HITZE
DIE TEMPE R ATU R AU F DEM G R ILL R OST :
W e r d e n S i e H e rr d e s F e u e r s
Durch die Anordnung der Glut entstehen mehrere Hitzezonen im
Grill. Je näher die Kohle am Rost ist, desto höher die Hitze. Für die
richtige Kohlemenge die Hinweise in der Bedienungsanleitung
beachten. Mit einer Kohlezange kann die Glut auf unterschiedliche
Arten aufgebaut werden, dabei immer mit bereits glühender Kohle
aus dem Anzündkamin arbeiten:
50/50 Methode: Der Start in die Grillkunst. Nutzen Sie die zwei
Temperaturzonen im Grill und genießen Sie ihr Ergebnis.
Bulls Eye / Pyramide: Kohlenpyramide aufbauen: Perfekt für das
Searing von Steaks.
Feuerring: Indirekte Hitze in der Mitte des Rosts, direkte Hitze am
Rand, z.B. für den Pizzastein.
Dreizonenfeuer: Die Kohle wird auf dem Kohlerost aufsteigend
(schräg) angeordnet. Damit liegen auf der einen Seite des Rosts
fast keine Kohlen, in der Mitte etwas mehr und am anderen Rand
die meisten Kohlen.
Indirektes Grillen mit gleichmäßiger Hitze: In die Mitte des Kohlerosts eine Aluschale mit Wasser gefüllt, rechts und links davon
die Kohlen platzieren. So entsteht im Grill eine gleichmäßige
Temperatur.
2.
sicherheit
Was man beim umgang mit
dem grill beachten sollte
Holzkohle
• Den Anzündkamin auf dem Grillrost im Grill entzünden, nicht
auf den Boden stellen
• Grillhandschuhe sind Pflicht
• Kohle nach dem Grillen über Nacht auskühlen lassen und erst
nach mindestens 12 Std. entsorgen
G a s gr i l l
• Immer bei geöffnetem Deckel zünden
• Die Fettauffangschalen regelmäßig kontrollieren und reinigen
• Gas immer zuerst am Grill ausschalten, dann die Flasche
zudrehen
elektro
• Nur an einzeln gesicherte Steckdosen anschließen – keine
Mehrfachstecker verwenden
• Anschlüsse vor Feuchtigkeit schützen
3.
anheizen
alle grilltypen benötigen eine
gewisse zeit zum vorheizen
HolzKohle
Das Grillen mit Kohle ist mit den Anzündhilfen von Weber® spielend
zu bewältigen und Weber® bietet unterschiedliche Kohleprodukte.
Faustregel: Holzkohle ist zwar schneller heiß, Briketts glühen
aber länger. Anzünden sollte man auf jeden Fall mit den Anzündwürfeln von Weber®. Damit erhält man auf sicherem und einfachem
Weg die perfekte Glut. Das wesentliche Tool ist dabei der Anzündkamin Weber® Rapid Fire®:
• Gewünschte Kohlemenge einfüllen
• Drei Anzündwürfel auf dem Kohlerost anzünden
•Anzündkamin Weber® Rapid Fire® über den Würfeln
5.
grillgut
richtig einkaufen
Für den perfekten Grillgenuss benötigen Sie neben den perfekten
Tools auch hochwertige Zutaten. Hier lohnt sich der Weg zum
Fachhandel, denn nur dort erhalten Sie verlässliche Informationen
über die Produkte. Denn während Fisch und Gemüse gar nicht
frisch genug sein können, sollte Rindfleisch mindestens zwei Wochen gereift sein. Bleiben Sie bei der Menüplanung flexibel und
lassen Sie sich vom aktuellen Angebot inspirieren.
Kaufen sie Fleisch und Fisch im Ganzen!
D a s p e rf e k t e S t e a k i s t m i n d e s t e n s 4 c m
h o c h ! A l l e s a n d e r e i s t C a r pac c i o !
•Abwarten bis die Kohleoberfläche mit einer weißen
6.
elektro
Grill bei geschlossenem Deckel 20 – 25 Min. vorheizen, so
erreichen Sie eine hohe Temperatur!
Die Hauptarbeit bei der Reinigung erledigen Gas- und Elektrogrills
von selbst. Sie müssen einfach nur auf maximale Betriebstemperatur aufgeheizt werden, bis die Grillrückstände verbrennen.
Mit den Weber® Edelstahlbürsten lassen sich die Reste vom noch
heißen Grillrost dann sehr leicht entfernen.
positio­nieren
Ascheschicht bedeckt ist
•Glühende Kohle in den Grill einfüllen, dabei Handschuhe
tragen. Fertig!
Gas
Zündung nur bei geöffnetem Deckel betätigen. Alle Brenner
auf höchste Stufe stellen.
4.
grillmethoden
die drei grundtechniken
Direkte Grillmethode: Für das schnelle Zubereiten
von Würstchen, Gemüsespießen und Ähnlichem ist
diese Methode besonders geeignet.
Grillzeit <30 Minuten.
Indirekte Grillmethode: Großes Grillgut wie Braten
oder ganzes Geflügel hingegen wird indirekt gegrillt.
Dabei werden die Hitzequellen an den Rand des Grills
verlegt, um zu verhindern, dass die direkte Hitze das
Grillgut außen verbrennt, bevor es innen gar ist. Die
Wirkungsweise ist ähnlich wie die Umlufthitze im Backofen.
Grillzeit >30 Minuten.
50/50-Grillmethode: Bei der 50/50-Methode wird
die Hitzequelle auf eine Hälfte des Grills verschoben,
wodurch zwei unterschiedliche Hitzezonen entstehen.
Die sehr hohe direkte Hitze über den Hitzequellen
dient dabei zum Angrillen – in der indirekten Zone wird
dann schonend fertig gegart. Besonders mittelgroßes
Grillgut wird so besonders zart und saftig.
72 | 73
DIREKT
reinigung und pflege
nach dem bbq ist vor dem bbq
•Reinigen oder wechseln Sie die Fettauffangschalen
Lammkeule
MIT WALNUSS-PESTO
Strip-Steaks
MIT KARAMELLISIERTEN SCHALOTTEN
F Ü R 4 PE R SONEN
G R ILLZEIT : 1 0 BIS 1 2 MIN .
4 Rindersteaks aus dem hohen Roastbeef, je 300 – 350 g schwer
und 4 cm dick, überschüssiges Fett entfernt // naturreines
grobes Meersalz // frisch gemahlener schwarzer Pfeffer //
Olivenöl
einen Weber® Grillreiniger benutzen
reiniger säubern
• Emaille- und äußere Grillteile nur mit dem Weber® Grill•Gusseisen mit heißem Wasser, Spülmittel und rauem Küchen-
schwamm reinigen. Keine Küchenschwämme mit metallischen
oder keramischen Scheueranteilen verwenden! Immer gründlich abtrocknen. Nicht in der Spülmaschine reinigen.
6½.
die königsdisziplin
das perfekte steak
•Mind. 4 cm hoch sollte das perfekte Steak sein, gleichmäßig
marmoriert, bereits 3 – 4 Wochen gereift (Fragen Sie ihren
zukünftigen besten Freund: Ihren Metzger)
•Das Fleisch zuvor Raumtemperatur annehmen lassen
•Weber® Steakhouse Kohle im Anzündkamin anzünden
•Grill mit direkter Hitze vorheizen
•Steak auf dem heißen Sear Grate oder der Sear Station
ca. 4 Min. je Seite angrillen
•An der Grillmarkierung erkennt man den wahren Grillmeister
•5 – 10 Minuten bei indirekter Hitze ruhen lassen
•Schlüssel zum Erfolg: Kerntemperatur mit dem Einsteckthermometer messen, 56 – 58 °C für das perfekte Steak
(medium)
•Mit grobem Salz, frischem Pfeffer und Weber® Good Old BBQ
Sauce genießen.
F Ü R 6 BIS 8 PE R SONEN
G R ILLZEIT : 2 0 BIS 3 0 MIN .
1,25 kg
ausgelöste Lammkeule, flach
aufgeschnitten (Schmetterlingsschnitt),
überschüssiges Fett entfernt // 1 EL naturreines grobes
Meersalz // 1½ TL frisch gemahlener Pfeffer // 3 EL Olivenöl
1. Grill für mittlere Hitze (50/50-Methode, 160 – 180 °C) vorbereiten.
regelmäßig
• Roste unter hoher Hitze ausbrennen, abbürsten und ggf.
inDIREKT
1. Grill für starke Hitze (Holzkohle: 50/50 Methode, Bulls Eye;
Gas: Sear Station; 290 – 300 °C) vorbereiten.
2. D
ie Steaks auf beiden Seiten dünn mit Öl bestreichen und
gleichmäßig mit Salz und Pfeffer würzen. Vor dem Grillen das
Fleisch Zimmertemperatur annehmen lassen.
3. Den Grillrost mit der Weber® Edelstahlbürste reinigen.
4. Die Steaks über direkter, starker Hitze bei geschlossenem
Deckel bis zum gewünschten Gargrad grillen, 6 – 8 Min. für
rosa/rot bzw. medium rare, dabei ein- bis zweimal wenden.
Steaks vom Grill nehmen und 3 – 5 Min. ruhen lassen.
k a r a m e l l i s i e r t e SCHALOTTEN
250 g Schalotten, in 0,5 cm dünne Ringe geschnitten // 1 EL fein
gehackte frische glatte Petersilienblätter // 1/4 TL Sherry-Essig
Die Schalotten mit 2 EL Öl vermischen. In einem 30 x 60 cm
großen Stück Alufolie einschlagen, die Ränder rundherum fest
verschließen. Die Schalotten im Folienpaket über direkter, mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel 12 – 15 Min. grillen, bis sie
weich sind, das Paket dabei ein- bis zweimal wenden.
Mit einer Grillzange vorsichtig öffnen und weitere 10 – 12 Min.
grillen, bis die Schalotten goldbraun sind, dabei ein- bis zweimal
auf der Folie wenden. Schalotten in die Schüssel geben, Petersilie und Essig hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Gut
vermischen und warm mit den Steaks servieren.
2. Das Lammfleisch auf allen Seiten mit Öl bestreichen und
gleichmäßig mit Salz und Pfeffer würzen. Vor dem Grillen
Zimmertemperatur annehmen lassen.
3. Den Grillrost mit der Weber® Edelstahlbürste reinigen.
4. Das Lammfleisch über direkter, mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel 10 – 15 Min. angrillen, dabei einmal wenden, bis es
auf beiden Seiten gut gebräunt ist.
5. Anschließend über indirekter, mittlerer Hitze bei geschlossenem
Deckel bis zum gewünschten Gargrad fertig grillen, 20 – 30 Min.
für rosa/rot bzw. medium rare. Fleisch vom Grill nehmen und
5 – 10 Min. ruhen lassen.
Lammkeule ausgelöst und in 0,5 cm dicke Scheiben aufgeschnitten
warm oder bei Zimmertemperatur servieren, dazu passt Pesto.
W ALNUSS - PESTO
6 Stiele Petersilie // 60 g Rucola // 4 Stiele Minze // 50 g
Walnusskerne // 1 Knoblauchzehe // Salz // 150 ml Traubenkernöl // 3 – 4 El Olivenöl
Kräuter grob klein schneiden und mit Walnüssen, Knoblauch und
Salz in einen Mörser geben, Traubenkernöl zufügen und mittelfein pürieren. Wenn kein Mörser vorhanden ist, alles mit einem
Pürierstab zerkleinern. Olivenöl untermischen und mit Salz
abschmecken.
räuchern
Räuchern ist vor allem eines: Genuss. Und das mit einem unvergleichlichen
Spektrum an Möglichkeiten. Neben dem Grillen zählt das Räuchern zu den
ältesten und ursprünglichsten Zubereitungsarten. Tasten sie sich doch Mit
unseren Tipps ganz einfach an dieses Geschmacksvergnügen heran.
W OMIT W I R D G E R ÄUCHE R T ?
HOLZ - CHIPS
Die kleinen Holzchips haben die größte Oberfläche. Sie sollten mindestens 30 Minuten in
Wasser eingeweicht werden, sonst fangen sie
leicht Feuer und erhöhen die Hitze im Grill.
Nach dem Einweichen die Chips einfach auf
die Glut oder in die Räucherbox des Gasgrills
geben. Eine gute Handvoll Chips sorgen 10 – 20
Minuten für Rauch, je nach Hitze des Feuers.
W ELCHES HOLZ W O F Ü R ?
Holzrauch kann unterschiedlich stark und aromatisch sein,
die Palette reicht von schwach bis intensiv und variiert ja
nach Holzsorte. Und noch ein guter Rat, vermeiden Sie den
klassichen Anfängerfehler: zu viel Rauch – tasten Sie sich
langsam an die richtige Menge heran.
MILD
Kirsche
· mild, süß-säuerlich, fruchtiges Aroma
· für Rind, Geflügel, Wildgeflügel und
Schwein (v. a. Schinken)
W OOD W R APS
Dünne Holzblätter, meist aus Zedernholz und
Erle. Mindestens 20 Minuten in Wasser
einweichen, so dass die Blätter weich werden
und das Räuchergut eingewickelt werden kann.
Das Päckchen mit Küchengarn zusammenbinden und auf den Rost legen. Gibt ein leichtes,
süßliches Räucheraroma ab.
Apfel
· zartes, fruchtiges Aroma
· für Lachs, Schwertfisch, Stör und
anderen Fisch, Hähnchen und Schwein
MITTEL
Mesquite
· eher milder Rauch
· für Rind und Lamm
tipps zu
reinigung und pflege
wer seinen grill gut pflegt, wird lange
seinen spass daran haben.
mit unseren tipps werden reinigung
und pflege zum kinderspiel, denn durch
das ausbrennen reinigt sich der grill
fast von alleine.
verschmutzungen bereits
i m v o rf e l d v e r m e i d e n
Auf zu viel Marinade am Grillfleisch sollten Sie verzichten.
Überschüssige Marinade kann vom Fleisch abgetupft werden, da
sie sonst den Grillrost stark verschmutzt. Insbesondere zuckeroder honighaltige Marinaden sind zu vermeiden. Tragen Sie
Honig erst gegen Ende des Grillvorgangs auf.
Mit der indirekten Grillmethode, insbesondere bei Holzkohlegrills,
können Sie Ihren Grill weitgehend vor Verschmutzung bewahren.
Stellen Sie hierzu eine große Alutropfschale mittig unterhalb des
Grillgutes auf den Holzkohlerost.
Herabtropfendes Fett und Bratensaft wird dann aufgefangen und
kann leicht entsorgt werden. Etwas Wasser in der Fettauffangschale vermeidet unangenehme Rauchentwicklung.
HOLZSTÜCKE – W OOD CHUNKS
Halten im Gegensatz zu Chips länger den
Rauch und müssen nicht so häufig nachgefüllt
werden. Müssen nicht unbedingt in Wasser
eingeweicht werden. Wenn Sie nicht möchten,
dass die Holzstücke auf der Glut Feuer fangen
(das kann durchaus passieren), legen Sie sie
an den Rand der glühenden Kohlen.
R ÄUCHE R B R ETTE R
Aus Zedernholz, perfekt für große Lachsfilets
und ganze Fische. Räucherbretter immer
mindestens eine Stunde wässern, bevor man
sie auf dem Grill ankohlen lässt. Im Grill vorheizen bis Rauch entsteht, dann das Grillgut
auflegen und räuchern. Deckel immer
geschlossen halten
Zeder
· fast liebliches Aroma
· perfekt für Lachs und feine Fischfilets
Auf Ihrem Weber® Grill sollten Sie zuerst alle groben Grill­gut­
reste vom Grillrost entfernen.
Wenn noch ausreichend Hitze vorhanden ist, öffnen Sie bei Ihrem
Holzkohlegrill die Lüftungsschieber und schließen Sie den
Deckel. Der Ausbrennvorgang der Grillroste dauert je nach
Verschmutzungsgrad ca. 10 Minuten. Dann bürsten Sie den noch
heißen Grillrost mit einer Weber® Grillbürste mit Bambus-Holzgriff ab.
Bei Ihrem Weber® Gasgrill brennen Sie nach dem Grillen die
Grillroste 10 – 15 Minuten lang auf höchster Stufe aus, bis kein
Rauch mehr aufsteigt. Nutzen Sie bitte die Weber® Grillbürste
3-seitig für die Reinigung des heißen Grillrostes.
Den Elektrogrill reinigen Sie, indem Sie den Regler auf hohe
Stufe stellen und den Deckel schließen. Der Ausbrennvorgang
des Grillrostes dauert je nach Verschmutzungsgrad ca. 10
Minuten. Dann bürsten Sie den noch heißen Grillrost mit einer
sauberen Weber® Grillbürste 3-seitig ab und fertig ist der Grill
für Ihr nächstes Grill­vergnügen!
Im Deckel sammeln sich mit der Zeit Fettdunst und auch Fettspritzer an. Um größeren Reinigungsaufwand zu vermeiden,
sollten Kessel und Deckel mit fettlösendem Reinigungsmittel,
Weber® Grillreiniger, rauem Schwamm ohne Scheueranteil und
heißem Wasser gereinigt werden.
nützliches für reinigung und pflege
STA R K
Hickory
· scharf, rauchig, an Schinken
erinnerndes Aroma
· für Schwein, Hähnchen, Rind,
Wildgeflügel und Käse
Pekan
· intensives Aroma, dezenter als Hickory,
aber ähnlich im Geschmack.
· Für Fisch, Lamm und Schwein
TIPP
Als zusätzliche Aromengeber können Sie auch einmal
Rosmarinzweige oder Weinreben auf die Glut legen. Und
wenn Sie es besonders würzig mögen, versuchen Sie es
doch mal mit eingeweichten Pfefferkörnern oder Teeblättern.
74 | 75
R e i n i g u n g V ON R OST u n d d e c k e l
Bei den meisten Grills lässt sich unterhalb
der Abtropföffnung ein Kübel oder eine
Schüssel unterstellen. Darin kann das
verschmutzte Spülwasser aufgefangen und
leicht entsorgt werden.
Für problemloses Reinigen aller Grillmodelle, die Weber® Reiniger:
Grill-Reiniger, Grillrost-Reiniger, EdelstahlReiniger, Weber® Q™ Reiniger.
Um ein Anhaften der Speisen zu vermeiden,
können Sie zudem das BBQ Grill-oil-antistick benutzen. Dieses wird unmittelbar vor
dem Auflegen des Grillguts auf den heißen
Grillrost gesprüht.
weber
produktwelt
®
GAS
Weber® Q™ 120
Ivory
Weber® Q™ 120
Volcano Red
Weber® Q™ 120
Brick Red
Weber® Q™ 120
Pink
Weber® Q™ 120 Stand
Titan
Weber® Q™ 220 Stand
Titan
Weber® Q™ 300
Titan
Weber® Q™ 120
Black Line
Weber® Q™ 220
Black Line
Weber® Q™ 220 Station
Black Line
Weber® Q™ 320
Black Line
Smokey Joe® Premium
37 cm, Black
Smokey Joe® Premium
37 cm, Ivory
Smokey Joe® Premium
37 cm, Warm Grey
Smokey Joe® Premium
37 cm, Brick Red
Smokey Joe® Premium
37 cm, Spring Green
Bar-B-Kettle®
47 cm, Black
One-Touch® Original
47 cm, Black
One-Touch® Original
47 cm, Ivory
One-Touch® Original
47 cm, Warm Grey
One-Touch® Original
47 cm, Brick Red
One-Touch® Original
47 cm, Spring Green
One-Touch® Original
47 cm, Wedgewood Blue
Spirit® E-310 Classic
Black
Spirit® E-210 Original
Black
Spirit® E-310 Original
Black
Spirit® E-320 Original
Black
Spirit® E-310 Premium
Black
Spirit® E-320 Premium
Black
One-Touch® Original
57 cm, Black
One-Touch® Premium
47 cm, Black
Master-Touch™ GBS™
57 cm, Black
Master-Touch™ GBS™
57 cm, Ivory
Master-Touch™ GBS™
57 cm, Warm Grey
One-Touch® Premium
67 cm, Black
Performer® Original GBS™
57 cm, Black
Spirit® S-320 Premium
Edelstahl
Genesis® E-310
Black
Genesis® E-330
Black
Genesis® E-330
Copper
Genesis® E-330
Steel Grey
Genesis® S-330
Edelstahl
Performer® Premium GBS™
57 cm, Black
Performer® Deluxe GBS™
Gourmet, 57 cm, Black
Smokey Mountain Cooker ™
47 cm, Black
Smokey Mountain Cooker ™
57 cm, Black
Fireplace, Black
Weber® Q™ 140
Dark Grey
Weber® Q™ 140
Volcano Red
Module für Outdoor-Küche
Genesis® E-Serie, Black
Module für Outdoor-Küche
Genesis® S-Serie, Edelstahl
Summit® E-470
Black
Summit® S-470
Edelstahl
Summit® E-670
Black
Summit® S-670
Edelstahl
Weber® Q™ 240 Station
Dark Grey
Summit® S-660
Built-In Version
Edelstahl
Weber® Q™ 140
Pink
76 | 77
Weber® Q™ 140 Stand
Dark Grey
Weber® Q™ 240
Dark Grey
Weber® Q™ 240, Dark Grey
Johann Lafer Edition
Weber® Q™ 240 Stand
Dark Grey
Smokey Joe® Premium
37 cm, Wedgewood Blue
Weber® Q™ 120
Modern Grey
Summit® Grill Center
Edelstahl
die basis für unbegrenzte möglichkeiten
der gasgrill der nächsten generation
der neue master-touch™ GBS™ die neue Spirit®-serie nicht einfach nur ein Grill
EXKLUSIVES DESIGN
Er ist die Basis eines umfangreichen
Systems mit ausgefeiltem Zubehör und
vielen weiteren Ergänzungen. Damit
eröffnet er Ihnen alle Möglichkeiten des
Weber® Holzkohlegrillens und noch
vieles mehr. Ihr Einstieg in die Weber®
Welt.
Der neue Spirit® zeichnet sich durch exklusives
Design, eine optimierte Gestaltung der Bedien­
elemente und die erweiterte Arbeitsfläche auf
den Seitentischen aus.
neue features
Jedes Modell ist mit brandneuen Features ausgestattet. Die große Arbeitsfläche, die Bedienelemente
an der Frontseite sowie das exklusive neue Design
zeichnen alle neuen Spirit®-Modelle aus. Unter den
verschiedenen Ausführungen findet sich nun auch
eine platzsparende Variante mit herunterklappbaren
Tischen für Balkon oder Terrasse.
DER MASTER-TOUCH™ GBS™
WIRD EMPFOHLEN VON
Der
Master-Touch™ GBS™
bietet alle
Möglichkeiten für die
VIELFÄLTIGEN
grill-Einsätze
Gourmet BBQ System –
Pfannen einsatz
know-how:
rezepte und
grillakademie
inklusive:
verschiedene farben und
premium-ausstattung
Gourmet BBQ System –
EBELSKIVER einsatz
Gourmet BBQ System –
Sear grate einsatz
Gourmet BBQ System –
Wok einsatz
Gourmet BBQ System –
Pizzastein
mit Gestell
Gourmet BBQ System –
geflügelhalter
einsatz
Gourmet BBQ System –
KOREANischer BBQ
Grilleinsatz
alles rund um den
grill: umfangreiche
zubehörwelt
im grill integriert:
alle möglichkeiten des
gourmet bbq systems
SPIRIT® CLASSIC
SPIRIT® ORIGINAL
SPIRIT® PREMIUM
Bedienelemente an der Frontseite,
schwarz emailliert
Bedienelemente an der Frontseite
schwarz emailliert
Bedienelemente an der Frontseite
aus Edelstahl
Piezo Zünder
Elektr. Zündung (Batteriezündung)
Elektr. Zündung (Batteriezündung)
2-geteilter Grillrost aus Stahl, emailliert
2-geteilter Grillrost aus Gusseisen, emailliert
2-geteilter Grillrost aus Gusseisen, emailliert
Frontverkleidung mit Weber® Kettle, fest montiert
Tür an der Front, schwarz lackiert
Tür an der Front, schwarz lackiert
Einstellmöglichkeit für 5 kg Gasflasche
Einstellmöglichkeit für 5 kg Gasflasche
Einstellmöglichkeit für 5 kg Gasflasche
Blende für Halterung der 11 kg Gasflasche
78 | 79
Gewürzfach
GAS
holzkohle
smokey joe® premium
➊
➋
Garantie:
10 Jahre auf Deckel und Kessel
37 cm, BLACK
Art.-Nr. 1121004 | UVP 89,99 €
Der Duft des brutzelnden Fleisches, das
Knistern der Kohle, das Ursprüngliche
des Feuers, die einmalige Atmosphäre,
während man das zarte, würzige Steak
genießt: Das vollendete Grill­erlebnis
verbinden viele nach wie vor mit dem
Grillen mit Holzkohle – so wie es Weber®
perfek­tioniert hat. Hier erfahren Sie
mehr darüber.
Barbecue mit glühender Kohle macht
Spaß und ist die ursprünglichste Art des
Grillens. Mit 60 Jahren Erfahrung in
puncto Gestaltung und Fertigung sorgt
Weber® dabei für TÜV-geprüfte Sicherheit und ist führend, was die Konstruktion
und Verarbeitung betrifft. Für höchste
Stabilität sorgt z. B. das Bein- und Rollendesign, während ein zusätzlicher
Hitzeschutz am Deckelgriff für noch mehr
Sicherheit sorgt.
➌
37 cm, ivory*
Art.-Nr. 1125004 | UVP 89,99 €
➎
37 cm, warm grey*
Art.-Nr. 1126004 | UVP 89,99 €
➍
37 cm, brick red*
Art.-Nr. 1124004 | UVP 89,99 €
37 cm, spring green*
Art.-Nr. 1127704 | UVP 89,99 €
37 cm, wedgewood blue*
Art.-Nr. 1128999 | UVP 89,99 €
➏
➊ Stabiler Duroplastgriff mit Hitzeschutz:
hitze- und UV-beständig ➋ Tragebügel: sichert den
Deckel zum mühelosen Transport oder hält ihn
seitlich als praktische Windschutz ➌ Porzellanemaillierter Deckel und Kessel: langlebig und
leicht zu reinigen ➍ Verchromter Grillrost: stabil
und leicht zu reinigen ➎ Seitliche Zuluftführung:
gesundes Grillen durch kontrollierte Luftzufuhr
➏ Geschlossener Kessel: verhindert Austreten
heißer Asche • Brikett-Portionierer: genaues
Abmessen der Brikett-Menge • Stabiler Kohlerost
• Stabiles, dreibeiniges Gestell: für sicheren Stand
Testsieger
Test
Test
05/2012
sicherheit
Mit unseren Anzündhilfen (siehe S. 100)
entfachen Sie die Glut für das Grillerlebnis
schnell und besonders zuver­lässig und
mit dem Deckelthermo­meter haben Sie
die Temperatur voll unter Kontrolle.
der neue
Master-touch™ GBS™
Die Basis für unbegrenzte Möglichkeiten –
mit geteiltem Grillrost und Grillrosteinsatz
für das Gourmet BBQ System (GBS™).
Bar-b-kettle®
Garantie:
10 Jahre auf Deckel und Kessel
47 cm, BLACK
Art.-Nr. 1231004 | UVP 99,99 €
WEBER®
EXKLUSIV SORTIMENT
Die Sache mit dem Anzünden
➊ Legen Sie 2 – 3 Anzündwürfel auf
den Kohlerost und zünden Sie diese an.
Stellen Sie den Anzündkamin (siehe
Seite 100), gefüllt mit den Weber® Long
Lasting Premium Briquettes oder
einer der Weber® Grillkohlen (Steakhouse Premium Restaurant Coal
oder Premium Express Grill-Holzkohle)
direkt über die Anzündwürfel.
➋ Nach ca. 30 Minuten (bei Briketts),
bzw. nach ca. 15 – 20 Minuten (bei
Holzkohlen), wenn der Inhalt durchgeglüht und mit einer grauen Ascheschicht be­deckt ist, schütten Sie die
heiße Glut auf den Kohlerost oder in
die Kohlekörbe.
➌ Aufgrund der Bauart des Anzünd­
kamins werden die Weber® Long
Lasting Premium Briquettes und die
Weber® Grill-Holzkohlen sehr schnell
heiß und erreichen die bestmögliche
Temperatur.
80 | 81
Produkte aus unserem Exklusiv Sortiment erhalten Sie
ausschließlich über unsere ausgewählten Vertragspartner.
Hier erhalten Sie alle lieferbaren Weber®-Produkte und
natürlich eine kompetente und umfassende Beratung.
Unsere Händler finden Sie über die Händlersuche unter
weber.com
Umfangreiche Informationen zu den verschiedenen
Grillmodellen finden Sie in der Tabelle auf Seite 114
und unter weber.com
➊ 3 Lüftungsschieber am Kessel und 1 Lüftungsschieber am
Deckel: aus Aluminiumblech, für leichte Temperaturregulierung
➋ Ascheauffangschale: zur leichten Ascheentsorgung herausnehmbar ➌ Bruch- und wetterfeste Räder: für sicheres
Bewegen des Grills • Deckelgriff mit Hitzeschutz: für sicheres
Arbeiten am Grill • Brikett-Portionierer • 2 Holzkohlehalter
• Porzellanemaillierter Deckel und Kessel: langlebig und leicht
zu reinigen • Verchromter Grillrost: stabil und leicht zu reinigen
• 2 stabile Duroplastgriffe: hitze- und wetterbeständig
one-touch® original
➊
➋
➌
➊
➋
Garantie:
10 Jahre auf Deckel und Kessel
➌
47 cm, BLACK
Art.-Nr. 1241304 | UVP 149,99 €
47 cm, ivory*
Art.-Nr. 1245304 | UVP 149,99 €
47 cm, warm grey*
Art.-Nr. 1246304 | UVP 149,99 €
47 cm, brick red*
Art.-Nr. 1244304 | UVP 149,99 €
47 cm, spring green*
Art.-Nr. 1247304 | UVP 149,99 €
47 cm, wedgewood blue*
Art.-Nr. 1248304 | UVP 149,99 €
57 cm, BLACK
Art.-Nr. 1341504 | UVP 189,99 €
* Solange der Vorrat reicht
➍
➊ Integriertes Deckelthermometer: zur Temperaturkontrolle während des Grillens ➋ Lüftungsschieber: aus rostfreiem Aluminium ➌ Kessel und
Deckel: porzellanemailliert und groß­volumig
➍ One-Touch® System aus Stahl, aluminiumbeschichtet: leichtes Auskehren der Asche und
Temperatursteuerung ohne lästiges Höhenverstellen
des Grillrostes • Deckelgriff mit Hitzeschutz: für
sicheres Arbeiten am Grill • 2 Duroplastgriffe: aus
glasfaserverstärktem Nylon mit verlängerten
Griffstegen • Ascheauffangschale: zur leichten
Asche­entsorgung herausnehmbar • Bruch- und
wetterfeste Räder • Brikett-Portionierer: genaues
Abmessen der Brikett-Menge • Verchromter
Grillrost • 2 Holzkohlehalter: geeignet für die
indirekte Grillmethode • Innen angeschweißter
Deckelhaken: Deckel am Kessel arretierbar, auch
als Windschutz
one-touch® premium
one-touch® premium*
47 cm
PERFORMER® ORIGINAL GBS™
67 cm
Garantie:
10 Jahre auf Deckel und Kessel
Garantie:
10 Jahre auf Deckel und Kessel
Garantie:
10 Jahre auf Deckel und Kessel
67 cm, BLACK
Art.-Nr. 1551004 | UVP 449,00 €
57 cm, BLACK
Art.-Nr. 1401504 | UVP 399,00 €
➊
47 cm, BLACK
Art.-Nr. 1251004 | UVP 199,99 €
➊
ZUSATZAUSSTATTUNG
ZUSATZAUSSTATTUNG
im Vergleich zum
im Vergleich zum
One-touch® Original
One-touch® premium, 47 cm
➊ Isolierter Lüftungsschieber:
aus rostfreiem Aluminium
➋ 2 Duroplastgriffe: aus glasfaserverstärktem Nylon mit integrierten
Besteckhaken ➌ One-Touch® System
aus Edelstahl: leichtes Auskehren
der Asche und Temperatursteuerung
ohne lästiges Höhenverstellen des
Grillrostes
➋
➊
➍
➊ Deckelgriff mit Hitzeschutz: für sicheres Arbeiten am Grill
➋ Integriertes Deckelthermometer: zur Temperaturkontrolle
während des Grillens ➌ Deckelhalter Tuck-Away™: zum
Ablegen des Deckels ➍ Abklappbarer Tisch mit widerstandsfähiger Oberflächenbeschichtung ➎ One-Touch® System aus
Edelstahl: für leichtes Auskehren der Asche und Temperatursteuerung ohne lästiges Höhenverstellen des Grillrostes
➏ Stabiler Grillwagen: mit zwei großen Rädern und zwei
Lenkrollen mit Stoppfunktion. Bequeme Arbeitshöhe am
Grill und an der Arbeitsfläche ➐ Geteilter Grillrost mit Grillrosteinsatz für Gourmet BBQ System
➌
➐
➎
➏
➋
➋
➊ Deckelhalter Tuck-Away™: für
komfortables Ablegen des Grilldeckels ➋ Extra große Grillfläche
• Edelstahl-Grillrost: klappbar
• Kohlerost: besonders stabil
• 2 Holzkohlekörbe Char-Basket™
➌
PERFORMER® Premium GBS™
➊
Garantie:
10 Jahre auf Deckel und Kessel
Zusatzausstattung
im Vergleich zum Performer® Original GBS™
57 cm, BLACK
Art.-Nr. 1431504 | UVP 499,00 €
➊ Abnehmbarer Timer ➋ Kohlevorratsbehälter: seitlich herausklappbar, für wetter­geschützte Aufbewahrung der Briketts bzw.
Holzkohle • Große Arbeitsfläche: auch zum Zubereiten des
Grillguts geeignet (vormontiert und fest stehend)
master-touch™ GBS™
➋
➊
Garantie:
10 Jahre auf Deckel und Kessel
➋
PERFORMER® Deluxe GBS™
Gourmet*
➌
57 cm, BLACK
Art.-Nr. 1381204 | UVP 279,00 €
57 cm, ivory
Art.-Nr. 1385204 | UVP 279,00 €
➑
57 cm, warm grey
Art.-Nr. 1386204 | UVP 279,00 €
➊ Deckelgriff mit Hitzeschutz: für sicheres
Arbeiten am Grill ➋ Integriertes Deckelthermometer: zur Temperaturkontrolle während des
Grillens ➌ Isolierter Lüftungsschieber: aus
rostfreiem Aluminium ➍ 1 Duroplastgriff: aus
glasfaserverstärktem Nylon mit verlängerten
Griffstegen und integrierten Besteckhaken
➎ Kessel und Deckel: porzellanemailliert und
großvolumig ➏ One-Touch® System aus Edelstahl:
leichtes Auskehren der Asche und Temperatursteuerung ohne lästiges Höhenverstellen des
Grillrostes ➐ Bruch- und wetterfeste Räder
➑ Deckelhalter Tuck-Away™ ➒ Geteilter Grillrost
mit Grillrosteinsatz für Gourmet BBQ System
• Extragroßer Aschetopf: nur gelegentliches
Entleeren notwendig • Brikett-Portionierer:
genaues Abmessen der Brikett-Menge • 2 Holzkohlehalter: geeignet für die indirekte Grillmethode
➍
57 cm, BLACK
Art.-Nr. 1481998 | UVP 599,00 €
➊
➋
➎
➊ Touch-N-Go™ Gaszündsystem: zum Anzünden der Briketts
bzw. Holzkohle durch Knopfdruck (Gaskartusche nicht im
Lieferumfang enthalten) ➋ Gourmet BBQ System – Sear Grate
Einsatz • Elektronische Zündung
➒
➏
➐
smokey
Mountain cooker™*
fireplace*
Garantie:
10 Jahre auf Deckel und Kessel
Garantie:
10 Jahre auf Deckel und Kessel
47 cm, BLACK
Art.-Nr. 721004 | UVP 399,00 €
BLACK
Art.-Nr. 2726 | UVP 199,00 €
57 cm, BLACK
Art.-Nr. 731004 | UVP 549,00 €
➊ Große Öffnung zum Nachlegen
der Brennmittel ➋ 2 Ebenen zum
Räuchern und Grillen: vielseitige
Möglichkeiten • inkl. qualitativ
hochwertiger Abdeckhaube
82 | 83
Zusatzausstattung
im Vergleich zum Performer® Premium GBS™
Garantie:
10 Jahre auf Deckel und Kessel
* Solange der Vorrat reicht
* Solange der Vorrat reicht
➋
➊
elektro
weber® Q™ 140 STAND
Garantie bis 5 Jahre
Wir haben es getestet: Auch Profis schmeckten keinen
Unterschied zwischen Grillgut von Weber® Elektrogrills und
von Weber® Gas- oder Holzkohlegeräten. Kein Wunder, denn
wenn es um das Geschmackserlebnis geht, zählt nur die
Hitze. Der gusseiserne Grillrost sorgt neben dem Geschmack auch für die typische Grillmarkierung auf dem
Grillgut. So bieten die Weber® Elektrogrills den kompletten
Grillgenuss und das besonders einfach und schonend.
WEBER®
EXKLUSIV SORTIMENT
Produkte aus unserem Exklusiv Sortiment erhalten Sie
ausschließlich über unsere ausgewählten Vertragspartner.
Hier erhalten Sie alle lieferbaren Weber®-Produkte und
natürlich eine kompetente und umfassende Beratung.
Unsere Händler finden Sie über die Händlersuche unter
weber.com
Umfangreiche Informationen zu den verschiedenen
Grillmodellen finden Sie in der Tabelle auf Seite 116
und unter weber.com
e n e rg i e b e w u s s t
Auch beim Grillen stellt sich die Frage nach dem Energieverbrauch. Bei der Höchstleistung eines Weber® Elektrogrills von
2,2 kW und durchschnittlichen 20 Cent / kWh liegt der gerade
mal bei 44 Cent pro Stunde – und das ohne langes Vorheizen.
Zusätzlich reduziert das hitzesparende Grillen mit geschlossenem Deckel den Stromverbrauch erheblich.
weber® Q™ 240
➊
➊
Garantie bis 5 Jahre
DARK GREY
Art.-Nr. 30005 | UVP 299,00 €
DARK GREY
Art.-Nr. 592079 | UVP 369,00 €
ZUSATZAUSSTATTUNG
ZUSATZAUSSTATTUNG
im Vergleich zum Weber® Q™ 140
im Vergleich zum Weber® Q™ 140
➊ 2 Arbeitstische mit Besteckhaken ➋ Weber® Q™ Stand:
sicherer Stand, komfortable
Arbeitshöhe
➊ Höherer Deckel: auch für großes
Grillgut geeignet • Hitzereflektor
aus Aluminium: sorgt für eine optimale Wärmebestrahlung auf das
Grillgut • Grillfläche: 51 % größer
➋
vorteile
Schnell und einfach: nur den Stecker in die Steckdose stecken
und das Grill­vergnügen kann beginnen.
Wenig Rauch und Geruch: kein Kohlequalm und kaum Geruch –
da kann sich auch der Nachbar nicht beschweren.
Ideal für Balkon und Terrasse: ob City-Balkon oder heimische
Terrasse: Weber® Elektrogrills brauchen wenig Platz.
weber® Q™ 240
johann lafer edition*
weber® Q™ 240 Stand
Garantie bis 5 Jahre
➌
➊
Garantie bis 5 Jahre
DARK GREY
Art.-Nr. 692879 | UVP 399,00 €
DARK GREY
Art.-Nr. 30016 | UVP 379,00 €
ZUSATZAUSSTATTUNG
ZUSATZAUSSTATTUNG
im Vergleich zum Weber® Q™ 240
➊
weber® Q™ 140
➊ Kleiner Bratenkorb
➋ Digital-Taschenthermometer
➌ Logo im Griff
+
+
➊
➋
im Vergleich zum Weber® Q™ 240
➊ 2 Arbeitstische mit Besteckhaken ➋ Weber® Q™ Stand:
sicherer Stand, komfortable
Arbeitshöhe
➋
Garantie bis 5 Jahre
➋
DARK GREY
Art.-Nr. 522079 | UVP 249,00 €
➍
VOLCANO red*
Art.-Nr. 524079 | UVP 249,00 €
PINK*
Art.-Nr. 527079 | UVP 249,00 €
➏
➌
weber® Q™ 240 Station
➐
➊ Deckel und Gehäuse aus stabilem Aluguss: leicht zu reinigen
➋ Porzellanemaillierter Guss-Grillrost: sorgt für gleichmäßige
Hitzeverteilung und die optimale Grillmarkierung ➌ Große
Heizspirale: für optimale Hitzeverteilung und gleichmäßiges
Grillergebnis: 2,2 kW Leistung, selbstreinigend ➍ Stufenlos
verstellbarer Temperaturregler: zur perfekten Temperatureinstellung ➎ Herausnehmbare Fettauffangschale: für problemlose Entsorgung des Grillsafts ➏ 1,8 m langes Kabel: für
großen Mobilitätsradius ➐ Glasfaserverstärkter Nylonrahmen:
langlebig, hitze- und wetterbeständig • Praktischer Rollwagen
Standard oder Stand: als Zubehör erhältlich
84 | 85
Perfekt abgestimmtes Zubehör
für Ihren Weber® Q™.
Entdecken Sie die Möglichkeiten
des WEBER® Q™ concepts.
(Seite 88)
Garantie bis 5 Jahre
➎
➋
DARK GREY
Art.-Nr. 30015 | UVP 499,00 €
ZUSATZAUSSTATTUNG
im Vergleich zum Weber® Q™ 240
➊
* Solange der Vorrat reicht
* Solange der Vorrat reicht
➊ Rollwagen Premium mit stabiler Ablagefläche
➋ 2 Arbeitstische mit Besteckhaken für zusätzliche
Ablagefläche
GAS
gas
GAS
➊
weber® Q™ 120*
➋
➌
Garantie bis 5 Jahre
Modern Grey
Art.-Nr. 512479 | UVP 249,00 €
Ob Familienfeier am Wochenende oder
spontanes Barbecue unter der Woche,
ein Weber® Gasgrill ist für jede Gelegenheit das richtige Gerät. Die stufenlose
Hitzeregulierung bietet volle Temperaturkontrolle und Vielseitigkeit für die
unterschiedlichsten Gerichte. Flavorizer
Bars® Aromaschienen leiten Fett und
Bratensaft ab und schützen so das Grillgut vor Flammenbildung. Mit wenigen
Handgriffen ist ein Weber® Gasgrill vorgeheizt, in nur zehn Minuten einsatzbereit und somit das ideale Tool für
häufiges Grillen.
e ff i z i e n t
Ein Modell der Weber® Q™ 200 Serie
verbraucht maximal 260 g Gas pro
Stunde – was bei den handelsüblichen
Gasflaschen (11 kg) eine Betriebsdauer
von ganzen 41 Stunden ermöglicht. In
der Realität muss der Gasgrill natürlich
nicht während der gesamten Betriebszeit die volle Leistung bringen. Dadurch
erhöht sich die Zeit bis zum nächsten
Wechsel der Gas­flasche – die ausgefeilte
Brennerkonstruktion und die Deckel der
Weber® Grills reduzieren den Verbrauch
noch weiter. Die Gasflaschen sind
einfach zu wechseln und fast überall
erhältlich.
VOLCANO red
Art.-Nr. 514079 | UVP 249,00 €
sicher
Weber® Gasgrills erfüllen die höchsten
deutschen Sicherheitsstandards und
sind von einem unabhängigen staatlichen
Institut geprüft und zertifiziert. Ausführlich und konsequent getestet, stehen
dabei Funktionalität und Sicherheit
insbesondere der gasführenden Teile an
erster Stelle. Jeder Grill wird im Werk
kontrolliert und alle gasführenden Teile
sind vormontiert. Darüber hinaus sorgt
Weber® mit klugen Ideen wie der Gaszündung per Knopfdruck für eine
unkomplizierte und sichere Handhabung.
Brick red
Art.-Nr. 514679 | UVP 249,00 €
➎
➍
➏
➐
➑
ivory
Art.-Nr. 515079 | UVP 249,00 €
pink
Art.-Nr. 517079 | UVP 249,00 €
der neue
weber® spirit®
Der Gasgrill der nächsten Generation –
in exklusivem, neuem Design bietet
der neue Spirit® Grillen auf höchstem
Niveau mit dem optimalen Verhältnis
von Leistung, Grillfläche und Platzbedarf.
Mit dem Gas-Catcher von Weber® können
Sie immer sicher zünden, auch bei viel
Wind. Im Gas-Catcher wird Gas
gesammelt und über die Zündelektrode
gezündet.
➊ Deckel und Gehäuse aus stabilem Aluguss: leicht zu reinigen und
hohe Lebensdauer ➋ Im Deckel integriertes Thermometer ➌ 2 Arbeitstische mit Besteckhaken ➍ Elektrische Zündung ➎ Stufenlos regelbares Brennerventil: für optimale Temperaturregelung ➏ Grillrost aus
Gusseisen: mit integrierten Aromaschienen, zusätzlich emailliert.
Schützt den Brenner vor herabtropfendem Fett und damit das Grillgut
vor Flammenbildung
➐ Herausnehmbare Fettauffangschale: für problemlose Entsorgung
des Grillsafts ➑ Glasfaserverstärkter Nylonrahmen: langlebig, hitzeund wetterbeständig • Mit Gaskartusche: praktisch für unterwegs
(Gaskartusche separat erhältlich, siehe Seite 104) • Umrüstbar auf
Gasflasche: für günstiges, dauerhaftes Grillen (Umrüst-Set separat
erhältlich, siehe Seite 105) • Haltekorb für Gaskartusche: praktisch
und sicher • Praktischer Rollwagen Standard: als Zubehör erhältlich
weber® Q™ 120 stand*
Garantie bis 5 Jahre
Die Flavorizer Bars® Aromaschienen
leiten beim Grillen Fett und Bratensaft
ab und schützen so das Grillgut vor
Flammenbildung.
weber® Q™ 120
black line
TITAN
Art.-Nr. 516879 | UVP 299,00 €
Garantie bis 5 Jahre
ZUSATZAUSSTATTUNG
im Vergleich zum Weber® Q™ 120
➊
Gleiche Ausstattung wie
Weber® Q™ 120
➊ Weber® Q™ Stand: sicherer Stand,
komfortable Arbeits­höhe. Die Gasflasche kann durch das Weber® Cover
verdeckt platziert werden
Umfangreiche Informationen zu den verschiedenen Grillmodellen
finden Sie in der Tabelle auf Seite 116 und unter weber.com
Black Line
Art.-Nr. 511579 | UVP 249,00 €
WEBER®
EXKLUSIV SORTIMENT
Produkte aus unserem Exklusiv
Sortiment erhalten Sie ausschließlich
über unsere ausgewählten Vertragspartner. Hier erhalten Sie alle lieferbaren Weber®-Produkte und natürlich
eine kompetente und umfassende
Beratung. Unsere Händler finden Sie
über die Händlersuche unter weber.com
weber® Q™ 220
black line
➊
ZUSATZAUSSTATTUNG
Garantie bis 5 Jahre
im Vergleich zum Weber® Q™ 120 black line
Black Line
Art.-Nr. 561979 | UVP 359,00 €
➋
86 | 87
* Solange der Vorrat reicht
➊ Höherer Deckel
➋ Größere Grillfläche
GAS
Weber® Q™ concept
weber® Q™ 300
➋
Garantie bis 5 Jahre
Außerdem lassen sich die Grills mit perfekt abgestimmtem Zubehör wie
Rollwagen, Arbeitsstation, Seitentische und Abdeckhauben zu einem
kompletten System erweitern, mit dem Sie die unbegrenzten Möglichkeiten des Grillens in der Stadt vollkommen auskosten können.
Grillen in der Stadt ist ein aktueller Trend – gemütlich, praktisch und
zeitsparend. Und wir haben die perfekte Antwort darauf: Unser Weber®
Q™ Concept eignet sich hervorragend, um relaxed und unkompliziert
zu Hause auf dem Balkon oder der Terrasse zu grillen. Die Weber®
Q™-Modelle brauchen wenig Platz, sind schnell einsatzbereit und quasi
geruchsneutral – Ihre Nachbarn werden sie lieben, genau so wie Sie.
Gaskartusche
abdeckhaubeN
Q™ stand
rollwagen
➌
TITAN
Art.-Nr. 426079 | UVP 499,00 €
➊ Deckel und Gehäuse aus stabilem Aluguss:
leicht zu reinigen und hohe Lebensdauer ➋ Im
Deckel integriertes Thermometer: für
permanente Temperaturkontrolle und besseres
Grillergebnis ➌ Seitentische: nach unten
abklappbar und platzsparend, mit Besteckhaken:
halten das Grillbesteck immer griffbereit
➍ 2-geteilter Grillrost aus Gusseisen: mit
integrierten Aroma­s chienen, zusätzlich
emailliert. Schützen den Brenner vor herabtropfendem Fett und damit das Grillgut vor
Flammenbildung ➎ Piezo-Zündung: für sicheres
Zünden der Brenner auch bei ungünstigen
Wetterverhältnissen ➏ 2 getrennt stufenlos
regelbare Brennerventile: für optimales
direktes und indirektes Grillen ➐ Glasfaserverstärkter Nylonrahmen: langlebig, hitze- und
wetterbeständig ➑ Fest integriert in stabilem
Grillwagen mit 2 großen Rädern: Gasflasche
kann hinter dem Weber® Cover verdeckt platziert
werden
seitentische
GAS
➊
➏
➎
➍
➐
➑
Caravan-Anschluss
umrüst-set
weber® Q™ 220 stand
➊
➊
weber® Q™ 320
black line
Garantie bis 5 Jahre
➊
➋
Garantie bis 5 Jahre
TITAN
Art.-Nr. 566879 | UVP 399,00 €
➊ Höherer Deckel aus stabilem Aluguss:
leicht zu reinigen und hohe Lebensdauer
➋ Im Deckel integriertes Thermometer
➌ Größere Grillfläche ➍ 2 Arbeitstische mit Besteckhaken ➎ Stufenlos
regelbares Brennerventil: für optimale
Temperaturregelung ➏ Weber® Q™
Stand: sicherer Stand, komfortable
Arbeits­höhe. Die Gasflasche kann durch
das Weber® Cover verdeckt platziert
werden • Grillrost aus Gusseisen: mit
integrierten Aromaschienen, zusätzlich
emailliert • Herausnehmbare
Fettauffangschale • Elektrische
Zündung
➌
Black line
Art.-Nr. 581979 | UVP 579,00 €
➌
➎
➍
ZUSATZAUSSTATTUNG
weber® Q™ 220
station black line
➏
Garantie bis 5 Jahre
Black line
Art.-Nr. 20018 | UVP 459,00 €
ZUSATZAUSSTATTUNG
im Vergleich zum
Weber® Q™ 220 black line
➊ Praktischer Rollwagen Premium
88 | 89
im Vergleich zum
Weber® Q™ 300
➊ Warmhalterost: vergrößert die
nutzbare Fläche des Grills ➋ Grifflicht Grill Out™: beleuchtet die Grillfläche, praktisch für lange Grillpartys
➌ Elektrische Zündung: für komfortables und sicheres Zünden
➋
GAS
spirit® E-310 classic
GAS
spirit® E-310 Premium
➋
Garantie bis 25 Jahre
Garantie bis 25 Jahre
➊
Black
Art.-Nr. 46410079 | UVP 549,00 €
➊ Feste Seitentische mit je 3 Besteckhaken
➋ Emaillierter Deckel mit Deckelthermometer:
zur optimalen Temperaturkontrolle ➌ Warmhalterost: vergrößert die nutzbare Fläche des
Grills ➍ 2-geteilter Grillrost aus Stahl,
emailliert ➎ 3 Edelstahlbrenner: stufenlos
regelbar ➏ Flavorizer Bars® Aromaschienen:
aus emailliertem Stahl, schützen die Brenner
vor herabtropfendem Grillsaft und das Grillgut
vor Flammenbildung ➐ Piezo Zündung: für
sicheres Zünden ➑ 4 Lenkrollen, 2 davon mit
Stoppfunktion • Komfortables Crossover®
Zündsystem: Zuschalten des zweiten Brenners
ohne weiteres Zünden
➊
➌
Black
Art.-Nr. 46510379 | UVP 749,00 €
➍
➐
➋
➎
➏
➌
➍
➑
spirit® E-320 Premium
Garantie bis 25 Jahre
spirit® E-210 original
➊
Black
Art.-Nr. 46710379 | UVP 849,00 €
Garantie bis 25 Jahre
Black
Art.-Nr. 46010679 | UVP 549,00 €
➊ Fest stehende Seitentische aus Edelstahl ➋ Gewürzfach
➌ Blende für Halterung der 11 kg Gasflasche ➍ 4 Lenkrollen,
2 davon mit Stoppfunktion • Emaillierter Deckel mit
Deckelthermometer: zur optimalen Temperaturkontrolle
• Warmhalterost: vergrößert die nutzbare Fläche des Grills
• 2-geteilter Grillrost aus Gusseisen, emailliert
• 3 Edelstahlbrenner • Flavorizer Bars® Aromaschienen:
aus emailliertem Stahl, schützen die Brenner vor herabtropfendem Grillsaft und das Grillgut vor Flammenbildung
• Elektrische Zündung • Komfortables Crossover®
Zündsystem: Zuschalten des zweiten Brenners ohne weiteres
Zünden • Geschlossene Rückwand
➊
➋
➍
➌
➊ Klappbare Seitentische zum platzsparenden
Verstauen nach dem Gebrauch, je 3 Besteckhaken
➋ 2-geteilter Grillrost aus Gusseisen,
emailliert ➌ 2 Edelstahlbrenner: stufenlos
regelbar ➍ Elektrische Zündung: für sicheres
und komfortables Zünden ➎ 2 Lenkrollen
mit Stoppfunktion • Emaillierter Deckel mit
Deckelthermometer: zur optimalen Temperaturkontrolle • Warmhalterost: vergrößert die
nutzbare Fläche des Grills • Flavorizer Bars®
Aromaschienen: aus emailliertem Stahl,
schützen die Brenner vor herabtropfendem
Grillsaft und das Grillgut vor Flammenbildung
• Komfortables Crossover® Zündsystem:
Zuschalten des zweiten Brenners ohne weiteres
Zünden
ZUSATZAUSSTATTUNG im Vergleich zum
Spirit® E-310 Premium
➊ Seitenkocher
spirit® S-320 Premium
➎
Garantie bis 25 Jahre
Edelstahl
Art.-Nr. 46700579 | UVP 899,00 €
90 | 91
spirit® E-310 original
spirit® E-320 original
Garantie bis 25 Jahre
Garantie bis 25 Jahre
Black
Art.-Nr. 46410679 | UVP 649,00 €
Black
Art.-Nr. 46610679 | UVP 749,00 €
ZUSATZAUSSTATTUNG im Vergleich
zum Spirit® E-210 Original
ZUSATZAUSSTATTUNG im Vergleich
zum Spirit® E-310 Original
• 3 Brenner aus Edelstahl
• Fest stehende Seitentische, je 3
Besteckhaken
• Seitenkocher
ZUSATZAUSSTATTUNG im Vergleich
zum Spirit® E-320 Premium
➊ Deckel aus Edelstahl
➋ Edelstahl-Grillroste: besonders
hochwertig, für gleichmäßige
Hitzeverteilung über die gesamte
Grillfläche • Edelstahl-Flavorizer
Bars® Aromaschienen: besonders
hochwertig, schützen die Brenner
vor herabtropfendem Grillsaft und
damit das Grillgut vor Flammenbildung
• Tür aus Edelstahl
➊
➋
GAS
genesis® E-310*
GAS
Module für outdoor-küche
Genesis® E-serie*
➊
Garantie bis 25 Jahre
Black
Art.-Nr. 6511079 | UVP 1.249,00 €
➋
➏
➊ Porzellanemaillierter Deckel, doppelwandig
mit integriertem Thermometer: zur optimalen
Temperaturkontrolle ➋ Porzellanemaillierte,
gusseiserne Grillroste: für gleichmäßige
Hitzeverteilung über die gesamte Grillfläche
➌ Durchgehende Ablagefläche aus Edelstahl:
hochwertig und leicht zu reinigen ➍ 3 getrennt
und stufenlos regelbare Brennerventile: für
optimale Temperatur­einstellungen bei direktem
und indirektem Grillen ➎ Flavorizer Bars®
Aromaschienen: schützen die Brenner vor
herabtropfendem Grillsaft und damit das
Grillgut vor Flammenbildung ➏ Komfortables
elektrisches Zündsystem: für sicheres Zünden
➐ Gasflasche (5 kg): im Unterschrank verstaubar (Gasflasche separat erhältlich)
• Warmhalterost: aus Edelstahl
➌
➎
➍
➐
Modelle ab 2011
links und rechts
(Grill nicht im Lieferumfang
inbegriffen)
Black
Art.-Nr. 7564 | UVP 799,00 €
Module für outdoor-küche
Genesis® S-serie*
Genesis® E-330
ZUSATZAUSSTATTUNG
im Vergleich zum Genesis® E-310
Garantie bis 25 Jahre
➊
Black
Art.-Nr. 6531079 | UVP 1.399,00 €
➊ Sear Station: durch den zusätzlichen Brenner
werden sehr hohe Temperaturen erzeugt: für
das perfekte Steak mit Grillmarkierung
• Versenkt eingebauter Seitenkocher mit
3,5 kW Nennleistung: gleichzeitiges Zubereiten
von Saucen und Beilagen, aber auch als
Arbeitsfläche nutzbar
copper*
Art.-Nr. 6532079 | UVP 1.399,00 €
steel grey
Art.-Nr. 6536079 | UVP 1.399,00 €
Modelle ab 2011
links und rechts
(Grill nicht im Lieferumfang
inbegriffen)
Edelstahl
Art.-Nr. 7565 | UVP 849,00 €
Genesis® S-330
Garantie bis 25 Jahre
ZUSATZAUSSTATTUNG
im Vergleich zum Genesis® E-330
➊
Edelstahl
Art.-Nr. 6570079 | UVP 1.699,00 €
➋
➌
92 | 93
Genesis® BASISversion
➊ Deckel aus Edelstahl, doppelwandig
mit integriertem Thermometer:
zur optimalen Temperaturkontrolle
➋ Edelstahl-Grillroste: besonders
hochwertig, für gleichmäßige Hitzeverteilung über die gesamte Grillfläche
➌ Edelstahl-Flavorizer Bars® Aromaschienen: besonders hochwertig,
schützen die Brenner vor herabtropfendem Grillsaft und damit das
Grillgut vor Flammenbildung
* Solange der Vorrat reicht
Genesis® mit unterbaumodulen
Der Zusammenbau der neuen Modultechnik ist leicht
und erlaubt Ihnen volle Freiheit. Die größere Arbeitsfläche, das Regalsystem und der damit verbundene
Zugewinn an Staufläche für Zubehör sind ein großes
Plus dieser Module. Es kann sogar eine 11 kg Gasflasche gelagert werden.
* Solange der Vorrat reicht
GAS
summit® E-470*
➊
➋
➍
Garantie bis 25 Jahre
Black
Art.-Nr. 7171079 | UVP 2.990,00 €
➌
➎ ➏
summit® S-470
Garantie bis 25 Jahre
Edelstahl
Art.-Nr. 7170079 | UVP 3.190,00 €
ZUSATZAUSSTATTUNG
im Vergleich zum Summit® E-470
➊ Edelstahl-Grillroste: sehr starke Grillroste
mit 9 mm dicken Stäben ➋ Edelstahl-Flavorizer
Bars® Aromaschienen: schützen die Brenner
vor herabtropfendem Grillsaft, verhindern
Flammenbildung und sorgen für perfektes Grillaroma ➌ 4 Snap-Jet™ Zünder, für 4 getrennt
und stufenlos regelbare Edelstahlbrenner: für
optimale Temperatureinstellungen bei direktem
und indirektem Grillen. Zünden und Temperatureinstellung mit einem Handgriff ➍ Versenkt
eingebauter Seitenkocher mit 3,5 kW
Nennleistung: gleichzeitiges Zubereiten von
Saucen und Beilagen, zugeklappt auch als
Arbeitsfläche nutzbar ➎ Edelstahl-Arbeitsflächen mit Aluminiumabschlüssen ➏ EdelstahlBedienfeld mit Aluminiumab­s chlüssen
• Grifflicht Grill Out™: schaltet sich automatisch
beim Öffnen des Deckels ein • Drehspieß mit
leistungsfähigem Elektromotor: für ruhigen
Lauf auch bei schwerem Grillgut • Soft-TouchRegler: mit beleuchteter Fassung • Infrarotbrenner für Drehspieß: gleichmäßige, optimale
Grillbräune • Große Searing Zone mit zusätzlich
3 kW Nennleistung • Stufenlos regelbarer
Räucherbrenner mit 2 kW Nennleistung: für
Gourmets, die den Räuchergeschmack mögen
GAS
summit® S-660 built-in*
Garantie bis 25 Jahre
Edelstahl
Art.-Nr. 7360079 | UVP 3.950,00 €
• Edelstahl-Grillroste
• Infrarotbrenner
• Drehspieß
• Sear Station
• Edelstahlausstattung
summit® grill center*
Garantie bis 25 Jahre
summit® E-670
Edelstahl
Art.-Nr. 293079 | UVP 6.990,00 €
Garantie bis 25 Jahre
Black
Art.-Nr. 7371079 | UVP 3.690,00 €
➊
➋
ZUSATZAUSSTATTUNG
im Vergleich zum summit® S-670
➊ Abfallbehälter ➋ Eiswürfelfach
➌ Platz für 11 kg Gasflasche
• Großzügiger Stauraum
• Größere Arbeitsfläche
• 2-stufiger Wok-Brenner, 8 kw
• Social Area
ZUSATZAUSSTATTUNG
im Vergleich zum summit® E-470
➊ 6 Snap-Jet™ Zünder, für
6 getrennt und stufenlos regelbare
Edelstahlbrenner ➋ 2 Grifflichter
Grill Out™ • Größte Grillfläche:
80,5 x 49 cm
➊
summit® S-670*
Garantie bis 25 Jahre
Edelstahl
Art.-Nr. 7370079 | UVP 3.890,00 €
ZUSATZAUSSTATTUNG
im Vergleich zum summit® E-670
➌
• Edelstahlausstattung
94 | 95
* Solange der Vorrat reicht
* Solange der Vorrat reicht
➋
zubehör
Zum vollendeten Grillvergnügen gehört
auch die optimale Ausstattung. Diese
bietet Weber® mit seinem großen
Sortiment an hochwertigem Zubehör und
Hilfsmitteln wie Premium-Grillkohle,
stilvollem Grillbesteck oder nützlichen
Reinigungsutensilien. Ob Pizza­stein,
Geflügelhalter oder Bratenkorb – für jede
Anwendung und Spezialität finden Sie die
richtige Zusatzausstattung. Alle Weber®
Zubehörprodukte weisen höchste
Funktio­nalität und Design-Qualität auf
und sind die ideale Ergänzung beim
rundum perfekten Grillgenuss.
hochwertig
Das Weber® Grillzubehör erleichtert nicht
nur die Arbeit und ist attraktiv in seiner
Gestaltung, es ermöglicht auch die ganze
kulinarische Vielfalt des Grillens zu
erschließen. Da das Zubehör in Form
und Funktion ganz auf unsere Grills
abgestimmt ist, ermöglicht es Ihnen
langen und schonen­den Grillspaß – zum
Beispiel mit den passenden Produkten
für Reinigung und Pflege. Jeder Weber®
Zubehörartikel wurde dabei aus der
Praxis heraus entwickelt und fortlaufend
verbessert, so dass Sie hinsichtlich
Verarbeitung, Form und Materialqualität
nur das Beste von unseren Produkten
erwarten dürfen.
das neue
weber® zubehör
Vom Handschuh aus Kevlar über die
Hamburgerpresse bis zum neuen
Digital-Taschenthermometer finden
Sie in unserem Zubehörsortiment
zahlreiche Neuigkeiten. Alle neuen
Produkte auf den folgenden Seiten.
WEBER®
EXKLUSIV SORTIMENT
garantiert
Nicht nur das Zubehör ist bei uns fester
Bestandteil des Sortiments. Wir garantieren zusätzlich, dass wir mindestens
über die gesamte Garantiezeit für Ihren
Grill sämtliche Ersatzteile verfügbar
halten. Mehr dazu lesen Sie unter
weber.com
Rezepte und tipps
In den Weber® Grill-Büchern (Seite 109)
finden Sie alles, was das "Grillerherz"
begehrt. Egal ob Vorspeise, Hauptgericht
oder Dessert, die ausführliche Darstellung der einzelnen Arbeitsschritte
ermöglicht auch ungeübten Grillfans
eine problemlose Zubereitung der
Grillgerichte.
96 | 97
Ideen für
gesundes grillen
Mit geschlossenem Deckel entstehen
keine Flammen und dank der Methode
des indirekten Grillens kann kein Fett in
die Glut tropfen. Je weniger verbranntes
Fett, desto gesünder der Genuss.
Benutzen Sie zum Wenden von Fleisch
statt einer Gabel eine Weber® Grillzange – auch so wird verhindert, dass
Bratensaft austritt und verbrennt.
Fettarmes und vitaminreiches Grillgut
wie Kartoffeln, Zucchini oder Paprika
ist nicht nur eine geschmackliche,
sondern auch eine gesunde Ergänzung.
Produkte aus unserem Exklusiv
Sortiment erhalten Sie ausschließlich
über unsere ausgewählten Vertrags­
partner. Hier erhalten Sie alle lieferbaren Weber®-Produkte und natürlich
eine kompetente und umfassende
Beratung. Unsere Händler finden Sie
über die Händlersuche unter weber.com
Zubehör
basis
Zubehör
ERLEBNIS
Zubehör
weber® Style™
Alles, was zur individuellen Grundausstattung für das rundum gelungene
Grillen gehört, bietet Weber® in der
bewährten Qualität.
Darf’s mal etwas anderes sein? Weber®
Zubehör Erlebnis hält die passenden Ergänzungen bereit – für exotische Rezepte,
anspruchsvolle Kre­ationen oder einfach
die originelle Abwechslung zwischendurch.
Nicht nur praktisch, sondern auch in
exklusivem Design bietet das Weber®
Style™ Sortiment hochklassige
Funktionalität und besondere Formschönheit. Geschmack ist schließlich
nicht nur eine Frage des Gaumens.
Weber® Grillkohlen und Briketts,
siehe Seite 102
Gourmet BBQ System, siehe Seite 108
Salz- & Pfefferstreuer, siehe Seite 113
Zubehör Basis
Zubehör Basis
12
1
2
13
14
3
15
18
16
5
6
7
8
17
4
20
19
9
10
11
12
Alu-Tropfschalen
klein, 10 Stück
Art.-Nr. 6415 | UVP 7,99 €
1 Grillzange Edelstahl, schwarz
2 grillGabel* Edelstahl, schwarz
3 Wender* Edelstahl, schwarz
4 grillbesteck* 3-teilig, Edelstahl, schwarz
5 grillbesteck kompakt 2-teilig, Edelstahl, schwarz
6 Würstchen-zange Edelstahl, schwarz
7 Spitzzange* Edelstahl, schwarz
8 pinsel mit Silikonborsten* schwarz
9 FischWender* Edelstahl, schwarz 10 Digital-Taschenthermometer 11 Feuerzeug* mit Kindersicherung
98 | 99
groß, 10 Stück
Art.-Nr. 6416 | UVP 14,99 €
Art.-Nr. 6610 | UVP 19,99 €
Art.-Nr. 6615 | UVP 14,99 €
Art.-Nr. 6620 | UVP 14,99 €
Generell können Sie alle
Weber® Grillbestecke in
der Spülmaschine reinigen.
Art.-Nr. 6630 | UVP 39,99 €
Art.-Nr. 6645 | UVP 24,99 €
Art.-Nr. 6650 | UVP 19,99 €
Art.-Nr. 6655 | UVP 19,99 €
für Summit®, 10 Stück
Art.-Nr. 6417 | UVP 18,99 €
XL*, für Holzkohlegrills ab 57 cm,
5 Stück
Art.-Nr. 6454 | UVP 9,99 €
Das Weber® Wok Besteck
aus Buchenholz (Seite 107)
bitte ausschließlich mit der
Hand spülen.
13
Grillpfannen für
Gemüse aus Aluminium
14
DigitalTaschenthermometer*
ca. 20 x 20 cm, 4 Stück
Art.-Nr. 6314 | UVP 9,99 €
klappbar
Art.-Nr. 6491 | UVP 29,99 €
16
3-seitige
grillbürsten
17
Grillbürsten mit
bambus-holzgriff
mit Edelstahlborsten
30 cm, Art.-Nr. 6494 | UVP 12,99 €
53 cm, Art.-Nr. 6493 | UVP 17,99 €
mit Edelstahlborsten
30 cm, Art.-Nr. 6463 | UVP 9,99 €
46 cm*, Art.-Nr. 6464 | UVP 13,99 €
19
reiniger
Art.-Nr. 6661 | UVP 14,99 €
Art.-Nr. 6673 | UVP 24,99 €
Grill-Reiniger
Grillrost-Reiniger Edelstahl-Reiniger* Weber® Q™-Reiniger Art.-Nr. 6492 | UVP 19,99 €
Art.-Nr. 17214 | UVP 8,99 €
* Solange der Vorrat reicht
* Solange der Vorrat reicht
21
Art.-Nr. 26103 | UVP 5,99 €
Art.-Nr. 26104 | UVP 5,99 €
Art.-Nr. 26105 | UVP 5,99 €
Art.-Nr. 26106 | UVP 5,99 €
15
grillhandschuh-Set
aus Kevlarmischgewebe, Schwarz,
lang mit Silikonnoppen
S/M, Art.-Nr. 6669 | UVP 39,99 €
L/XL, Art.-Nr. 6670 | UVP 39,99 €
18
grillbürste*
für gusseiserne Oberflächen, mit
Edelstahlborsten
Art.-Nr. 6495 | UVP 12,99 €
20
grillhandschuh
21
grillschürze
schwarz
Art.-Nr. 8401 | UVP 12,99 €
schwarz mit rotem Kugelgrill
Art.-Nr. 6474 | UVP 15,99 €
Zubehör Basis
holzkohlegrills
Zubehör Basis
holzkohlegrills
4
12
13
14
1
15
2
5
3
6
7
17
18
19
20
8a
9
10
11
8b
16
1
Anzündwürfel
2
Anzündwürfel braun*
3
anzünd-set
4
kleiner anzündkamin*
14
Abdeckhaube premium
15
Abdeckhaube*
umweltverträglich und sicher,
24 Stück/Packung
Art.-Nr. 17519 | UVP 2,99 €
Anzündhilfe aus Holzfasern –
ökologisch, geruchlos und ohne
Paraffin, 48 Stück/Packung
Art.-Nr. 17512 | UVP 4,99 €
enthält einen Weber® Rapidfire®
Anzündkamin, 12 Anzündwürfel
und 2 kg Weber® Long Lasting
Premium Briquettes
Art.-Nr. 1013 | UVP 29,99 €
passend für den Smokey Joe®
Art.-Nr. 7447 | UVP 14,99 €
für BBQ 47 cm
Art.-Nr. 7452 | UVP 29,99 €
für Fireplace
Art.-Nr. 7460 | UVP 34,99 €
5
warmhalterost
für Holzkohlegrills mit 57 cm
Durchmesser geeignet (außer
Compact Kettle®)
Art.-Nr. 8417 | UVP 34,99 €
100 | 101
6
Holzarbeitstisch
side-kick™*
abnehmbar und als Tablett nutzbar
Art.-Nr. 7411 | UVP 59,99 €
9
Weber®
grillanzündhölzer*
10
Holzkohlekörbe
char-basket™
50 extralange Zündhölzer pro
Packung, fünf verschiedene Verpackungsdesigns
Art.-Nr. 16024 | UVP 3,99 €
ab 57 cm Durchmesser, 2er-Set
Art.-Nr. 7403 | UVP 19,99 €
7
Besteckhalter
für Holzkohlegrills mit 47 und
57 cm Durchmesser geeignet
(ohne Besteck)
Art.-Nr. 7401 | UVP 9,99 €
8a | 8b
Grillrost
für BBQ 37 cm*
Art.-Nr. 8407 | UVP 14,99 €
für BBQ 47 cm
Art.-Nr. 8413 | UVP 19,99 €
für BBQ 57 cm
Art.-Nr. 8423 | UVP 29,99 €
klappbar, für BBQ 47 cm
Art.-Nr. 8414 | UVP 29,99 €
11
holzkohlehalter*
2er-Set
Art.-Nr. 7402 | UVP 14,99 €
klappbar, für BBQ 57 cm
Art.-Nr. 8424 | UVP 39,99 €
12
deckelhalter
slide-a-side*
für BBQ 47 cm
Art.-Nr. 7450 | UVP 14,99 €
für One-Touch® Gold und
Original 57 cm
Art.-Nr. 7453 | UVP 34,99 €
für One-Touch® Premium 57 cm
und Master-Touch™ GBS™
Art.-Nr. 8442 | UVP 38,99 €
19
Abdeckhaube
für Holzkohlegrills mit 47 oder
57 cm Durchmesser geeignet
Art.-Nr. 8411 | UVP 34,99 €
für BBQ 57 cm
Art.-Nr. 7451 | UVP 19,99 €
16
arbeitstisch kettlemate*
17
Abdeckhaube premium
18
Abdeckhaube premium*
20
Abdeckhaube
für One-Touch® 47 cm und 57 cm
und Bar-B-Kettle® 47 cm
Art.-Nr. 7413 | UVP 59,99 €
für Performer
Art.-Nr. 7455 | UVP 85,99 €
für BBQ 47 cm und 57 cm mit
Arbeitstisch Kettlemate
Art.-Nr. 7454 | UVP 49,99 €
für Performer® Original GBS™
mit heruntergeklappten Tischen,
aus strapazierfähigem Vinyl
Art.-Nr. 7449 | UVP 69,99 €
klappbar, für BBQ 47 cm, Edelstahl
Art.-Nr. 7434 | UVP 41,99 €
klappbar, für BBQ 57 cm, Edelstahl
Art.-Nr. 7437 | UVP 59,99 €
* Solange der Vorrat reicht
13
Abdeckhaube standard
* Solange der Vorrat reicht
für One-Touch® Premium 67 cm*
Art.-Nr. 7574 | UVP 39,99 €
One-Touch® Deluxe und
One-Touch® Platinum*
Art.-Nr. 7457 | UVP 49,99 €
Zubehör Basis
holzkohlegrills
®
DIE W EBER
INNOVATION
2013
Grillkohlen und briketts –
das Weber® Modern Fire konzept
Grillkohlen und briketts –
das Weber® Modern Fire konzept
Zubehör Basis
holzkohlegrills
Was macht Easy Start Premium
Briquettes einzigartig?
• Mit Anzündmittel getränkte Holzkohlebriketts
• Leicht anzuzünden, die Hände bleiben sauber,
keine offenen Verpackungen, Staub oder Kohlereste
• Fertig vorportioniert, einfach Beutel in den Grill
legen und anzünden
• Für direktes und indirektes Grillen, besteht aus
zwei Beuteln
• Brenndauer von bis zu 2 Stunden
• Fertige Glut in 20 Minuten
• Ideal für unterwegs
Was ist das Besondere an Weber®
Long Lasting Premium Briquettes?
• Briketts haben eine extrem lange Brenn­dauer von bis zu 240 Minuten
•B
esonders geeignet für Grillgut mit langen Garzeiten, wie z. B. Braten
• Ideal für direktes und indirektes Grillen
• Leicht portionierbar
• TÜV-zertifiziert
• Erhältlich in 3 kg oder 7 kg
Wodurch zeichnet sich die Weber® SteakHouse Premium
Restaurant Coal aus?
• Kohlestücke sorgen für hohe Temperatur­entwicklung
• Besonders geeignet für saftige Steaks, ideal in Verbindung mit dem
Weber® Gourmet BBQ System – Sear Grate
• Ideal für direktes Grillen
• Extra große Stücke – auf die Nutzung in Weber® Kugelgrills abgestimmt
• Perfekte Grillergebnisse
• Erhältlich in 3 kg oder 7 kg
easy start premium
briquettes (Doppelpack)
Long lasting
premium briquettes
STEAKHOUSE PREMIUM
RESTAURANT COAL*
Premium Express
Grill-Holzkohle
Set bestehend aus zwei Beuteln mit
Anzündmittel getränkten Holzkohle­
briketts – fertig vorportioniert für
schnelles und unkompliziertes
Grillen.
Lang anhaltende Glut, universell
einsetzbar. Extrem lange Brenndauer von bis zu 4 Stunden.
Extra große Stücke aus Quebracho
Holz, für perfekte Grillergebnisse.
Ideal in Kombination mit dem
Weber® Gourmet BBQ System –
Sear Grate.
Schnell, leistungsstark und ergiebig – die Dreiholz-Mischung aus
Buche, Eiche und Hainbuche. Volle
Glut in 15 Minuten. Weniger Staub,
Ruß und Funkenflug – optimal für
volle Luftzufuhr.
1 Beutel ideal für Smokey Joe®
Premium (37 cm)
2 Beutel für Holzkohlegrills (57 cm)
Art.-Nr. 17532 | UVP 3,99 €
3 kg
Art.-Nr. 16011 | UVP 4,99 €
7 kg
Art.-Nr. 16013 | UVP 10,99 €
3 kg
Art.-Nr. 16022 | UVP 8,99 €
7 kg
Art.-Nr. 16023 | UVP 17,99 €
3 kg
Art.-Nr. 17515 | UVP 5,99 €
5 kg
Art.-Nr. 17516 | UVP 9,99 €
Was sind die speziellen eigenschaften der Weber®
premium express GRILL-HOLZKOHLE?
• Homogene Mischung für leichtes & schnelles Anzünden,
in 15 Minuten einsatzbereit
•P
remium-Mix aus hochwertigem Buchen-, Hainbuchen- und Eichenholz
• Weniger Staub & Funkenflug
• Gleichmäßige Hitzeentwicklung & langanhaltende Glut
• Optimale Stückgröße – auf die Benutzung in Weber® Holzkohlegrills
abgestimmt
• FSC®-zertifiziert: Holzkohle aus vorbildlich und nachhaltig
bewirtschafteten Wäldern – keine Hölzer aus Tropenwäldern
• Erhältlich in 3 kg oder 5 kg
102 | 103
Weber® holzkohlezange*
Weber® holzkohleschieber*
für optimales Arrangieren der Kohle
zum gleichmäßigen Verteilen der Glut
Art.-Nr. 13010 | UVP 39,99 €
Art.-Nr. 13011 | UVP 18,99 €
* Solange der Vorrat reicht
Zubehör Basis
gasgrills
Zubehör Basis
weber® Q™
7
1
8
9
2
10
13
12
11
14
3
15
4
1
Abdeckhaube Premium
genesis® und summit®
für Genesis® 300-Serie
Art.-Nr. 7553 | UVP 99,99 €
für Genesis® 300-Serie
(Modelle ab 2011)
inkl. Modulen für
Outdoor-Küche Genesis®*
Art.-Nr. 7549 | UVP 99,99 €
für Summit® 400-Serie*
Art.-Nr. 7554 | UVP 119,99 €
für Summit® 600-Serie*
Art.-Nr. 7555 | UVP 139,99 €
4
Gaskartusche
für Weber® Q™ 100, Q™ 120 und
Performer® Deluxe GBS™ Gourmet
mit Gaszündung
Art.-Nr. 26100 | UVP 7,99 €
104 | 105
5
2
Abdeckhaube Premium
für Spirit® 2013 200- und 300-Serie
Art.-Nr. 7569 | UVP 89,99 €
3
Abdeckhaube premium*
für Summit® Grill Center
Art.-Nr. 7560 | UVP 149,99 €
Mit den Weber® Abdeckhauben können
Sie Ihren Grill bei jeder Witterung im
Garten stehen lassen. Somit haben Sie zu
jeder Jahreszeit Gelegenheit zum Grillen –
egal ob Sommer oder Winter. Die Weber®
Grillsaison dauert 12 Monate. Säubern Sie
die Abdeckhauben mit mildem Reinigungsmittel und von Hand, da diese nicht
waschmaschienengeeignet sind.
17
7
warmhalterost
8
DrehspieSS
9
seitentische*
10
umrüst-set
für Weber® Q™ 300
Art.-Nr. 6512 | UVP 34,99 €
für Weber® Q™ 300-Serie
Art.-Nr. 17524 | UVP 179,99 €
für Weber® Q™ 100 –
Weber® Q™ 140, 2er-Set
Art.-Nr. 6502 | UVP 39,99 €
von Gaskartu­sche auf Gasflasche
Art.-Nr. 1000 | UVP 18,99 €
11
caravan-anschluss*
12
Gasflaschenhalter*
30 mbar
für Weber® Q™ 100, Q™ 120
Art.-Nr. 8457 | UVP 49,99 €
für Weber® Q™ 300-Serie, geeignet
für 5 kg und 11 kg Gasflaschen
Art.-Nr. 8463 | UVP 74,99 €
für Weber® Q™ 200, Q™ 220
Art.-Nr. 8458 | UVP 49,99 €
5
Grifflicht grill out™
für Weber® Spirit®, Genesis® und
Summit® Grills (ab Baujahr 2003),
Batterien nicht im Lieferumfang
enthalten
Art.-Nr. 7516 | UVP 32,99 €
16
6
6
gasflaschenschutzhülle*
15
Q™ 100/200 Stand*
aus wasserfestem PVC, Innenfutter aus Polyester
klein für 5 kg, Höhe: 43 cm, Bodenumfang: 98 cm
Art.-Nr. 3973 | UVP 12,99 €
groß für 11 kg, Höhe: 60 cm, Bodenumfang: 98 cm
Art.-Nr. 3972 | UVP 16,99 €
Weber® Q™ 100 Stand für Weber®
Q™ 100, 120 und 140
Art.-Nr. 6516 | UVP 69,99 €
* Solange der Vorrat reicht
Weber® Q™ 200 Stand für Weber®
Q™ 200, 220 und 240
Art.-Nr. 6517 | UVP 84,99 €
* Solange der Vorrat reicht
16
rollwagen premium*
geeignet für folgende Grills:
Weber® Q™ 200,
Weber® Q™ 220,
Weber® Q™ 240 und
Weber® Char Q™ 260
Art.-Nr. 8460 | UVP 144,99 €
13
Abdeckhaube standard
Weber® Q™ 100, Q™ 120, Q™ 140
Art.-Nr. 6550 | UVP 19,99 €
Weber® Q™ 200, Q™ 220, Q™ 240,
Weber® Char Q™ 260
Art.-Nr. 6551 | UVP 24,99 €
17
Rollwagen Standard
für Weber® Q™ 100, Weber® Q™ 120,
Weber® Q™ 140 und Weber® Q™ 240,
Weber® Q™ 200, Weber® Q™ 220
Art.-Nr. 6549 | UVP 79,99 €
14
Abdeckhaube premium
für Weber® Q™ 100, Q™ 120, Q™ 140
Stand/Station mit Rollwagen Standard,
und Q™ 220, Q™ 240 Stand
Art.-Nr. 6554 | UVP 34,99 €
(lange Abdeckhaube für Grills mit
Rollwagen Premium)
für Weber® Q™ 200, Q™ 220, Q™ 240,
Weber® Char Q™ 260
Art.-Nr. 6552 | UVP 34,99 €
für Weber® Q™ 300, Q™ 320
Art.-Nr. 6553 | UVP 34,99 €
Zubehör erlebnis
Zubehör erlebnis
1
1
2
2
3
4
Räuchereinheit* 1 mit verkürztem emailliertem Grillrost für Genesis® 300-Serie (Modelle ab 2011)
Art.-Nr. 7575 | UVP 99,99 €
2 mit verkürztem Edelstahlrost für Genesis® 300-Serie (Modelle bis inklusive 2010)
Art.-Nr. 7541 | UVP 96,99 €
räucher box universal 5
6
7
8
2 mit verkürztem Edelstahlrost für Genesis® 300-Serie (Modelle ab 2011)
Art.-Nr. 7563 | UVP 109,99 €
aus Stahl mit Anti-Haft-Beschichtung, nicht spülmaschinengeeignet
Art.-Nr. 17179 | UVP 24,99 €
1
10
9
11
2
1
2
3
gusseiserne wendeplatte 12
13
DrehspieSSe
1 DrehspieSS BBQ 57 cm mit elektrischem Motor (220-V-Anschluss) für ein gleichmäßiges Drehen des Grillguts, für Holzkohlegrills mit 57 cm Durchmesser geeignet
Art.-Nr. 7494 | UVP 159,00 €
2 DrehspieSS spirit® passend für alle alten und neuen Weber® Spirit® Gasgrills
Art.-Nr. 8516 | UVP 149,99 €
3 DrehspieSS genesis®* mit elektrischem Motor (220-V-Anschluss), passend für
alle Weber® Genesis® Gasgrills
Art.-Nr. 8508 | UVP 159,00 €
1 für Spirit® E-210, (Modelle ab 2013)*
Art.-Nr. 7597 | UVP 89,99 €
1 für Spirit® E-310, E-320 und S-320 Premium
Genesis® B + C, Genesis® 700 – 5000,
One-Touch® 57 cm, Platinum®*
Art.-Nr. 7598 | UVP 94,99 €
2 für Genesis® 300-Serie
Art.-Nr. 7566 | UVP 99,99 €
2 für Summit® 400- und 600-Serie*
Art.-Nr. 7404 | UVP 99,99 €
1
fisch- und gemüsehalter
2
kleiner Bratenkorb
Edelstahl, rechteckig
klein, ab Weber® Q™ 100 und
BBQ 37 cm
Art.-Nr. 6470 | UVP 29,99 €
ab Weber® Q™ 100 und BBQ 37 cm
Art.-Nr. 6429 | UVP 19,99 €
groß, ab Weber® Q™ 300 und
BBQ 47 cm
Art.-Nr. 6471 | UVP 36,99 €
6
pizzastein rechteckig
(inkl.blech)
5
pizzastein rund (inkl.blech)
1
Dicke: 12 mm
Ø 26 cm, Gewicht: 1,45 kg, ab
Weber® Q™ 100 und BBQ ab 47 cm
Art.-Nr. 17057 | UVP 34,99 €
2
grillplatte
keramische grillplatte porzellanemaillierte, gusseiserne Grillplatten
mit spezielle Griffen für hohe Griffsicherheit, auch mit Grillhandschuhen,
abgerundete Ecken zur einfachen Reinigung
1* für Weber® Q™ 100 – Q™ 140, Holzkohlegrills 57 cm, mit
Griffen zum Einhaken, Grillplatte wird auf dem Rost liegend
verwendet
Art.-Nr. 6504 | UVP 49,99 €
1* für Weber® Q™ 200 – Q™ 220, mit Griffen zum Einhaken,
Grillplatte wird auf dem Rost liegend verwendet
Art.-Nr. 6505 | UVP 64,99 €
für Holzkohlegrills ab 47 cm und für alle Gasgrills ab Weber® Q™ 100
Art.-Nr. 6465 | UVP 49,00 €
für Holzkohlegrills ab 57 cm und für alle Gasgrills ab Weber® Q™ 200
Art.-Nr. 17509 | UVP 74,99 €
Ø 36,5 cm, Gewicht: 2,75 kg,
ab BBQ 57 cm
Art.-Nr. 17058 | UVP 49,99 €
* Solange der Vorrat reicht
Dicke: 12 mm
44 x 30 cm, Gewicht: 3,4 kg
ab Weber® Q™ 300 und BBQ ab 57 cm
Art.-Nr. 17059 | UVP 49,99 €
9
geflügelhalter
für Weber® Q™ 300 und BBQ ab 57 cm
Art.-Nr. 6482 | UVP 19,99 €
12
hamburgerpresse
13
wokbesteck-set*
spülmaschinengeeignet
Art.-Nr. 6483 | UVP 12,99 €
2-teilig aus Buchenholz, nicht
spülmaschinengeeignet
Art.-Nr. 6468 | UVP 24,99 €
2 für Weber® Q™ 300 – Q™ 320, ersetzt eine Hälfte des Grillrostes, mit 2 integrierten Fettablauf­öffnungen
Art.-Nr. 6506 | UVP 69,99 €
106 | 107
14
15
beidseitig nutzbar, mit einer flachen und einer
geriffelten Seite
* Solange der Vorrat reicht
3
spare-rib-halter &
Bratenkorb
ab Weber® Q™ 300 und BBQ 57 cm
Art.-Nr. 6469 | UVP 24,99 €
7
grilllicht grill out™*
Batterien nicht im Lieferumfang
enthalten
Art.-Nr. 6427 | UVP 39,99 €
10
DoppelspieSSe
spülmaschinenfest. 8 Stück
Art.-Nr. 8402 | UVP 14,99 €
14
mangal grill-set*
fünf handdrehbare, lange Grillspieße mit Gestell
für BBQ 57 cm, Edelstahl
Art.-Nr. 8466 | UVP 89,99 €
4
bbq grill-oil-anti-stick
aus Sonnenblumenöl
Art.-Nr. 17511 | UVP 5,99 €
8
schaschlik-set*
6 Edelstahlspieße mit Gestell, ab
Weber® Q™ 200 und BBQ 57 cm
Art.-Nr. 6405 | UVP 29,99 €
11
gemüsekorb
klein, Edelstahl
Art.-Nr. 6677 | UVP 19,99 €
groß, Edelstahl
Art.-Nr. 6678 | UVP 24,99 €
15
mangal grill-set
ErsatzgrillspieSSe*
für BBQ 57 cm. 5 Stück
Art.-Nr. 8467 | UVP 49,99 €
1
Zubehör erlebnis
Zubehör erlebnis
4
Mehr als Grillen:
das Weber® Gourmet BBQ System
Gourmet BBQ System – koreanischer bbq grilleinsatz
Gourmet BBQ System – Wok einsatz
Hervorragend geeignet zur Zubereitung von mariniertem Grillgut. Mit
dem praktischen Aromaring geht garantiert kein Tropfen Fleischsaft oder
Marinade verloren. Aus porzellanemailliertem Gusseisen.
Art.-Nr. 8840 | UVP 59,99 €
„Grill-Kochen“ im Asia-Style, aus
porzellan-emailliertem Gusseisen
Art.-Nr. 7422 | UVP 59,99 €
2
3
1
Weber® räucherbrett
zedernholz je 2 Stück/Packung
3
wood chunks
klein, 30 x 15 cm
Art.-Nr. 17522 | UVP 13,99 €
Wood Chunks Hickory
Art.-Nr. 17056 | UVP 9,99 €
groß, 40 x 19,5 cm
Art.-Nr. 50019 | UVP 19,99 €
Wood Chunks Mesquite
Art.-Nr. 17106 | UVP 9,99 €
6
5
zwei Geschmacksrichtungen
5
fire spice chips
Fire Spice Pecannussholz Chips*
Art.-Nr. 17002 | UVP 8,99 €
Gourmet BBQ System – sear grate einsatz
Gourmet BBQ System – ebelskiver einsatz
Backen auf Dänisch. Ob süß oder herzhaft, bei den Füllungen der kugeligen
Pfannkuchen sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Einzigartiger Einsatz aus
porzellanemailliertem Gusseisen für eine gleichmäßige Hitzeverteilung
Art.-Nr. 8841 | UVP 59,99 €
Searing Rost für die perfekte Grillmarkierung,
aus porzellanemailliertem Gusseisen
Art.-Nr. 8834 | UVP 49,99 €
2
wood wraps
4
fire spice chips probiergröSSen 6 sorten
8 Stück
Wood Wraps Erlenholz*
Art.-Nr. 17520 | UVP 11,99 €
Mesquite, Hickory, Pecannuss-,
Kirsch-, Apfel- und Buchenholz
Art.-Nr. 17903 | UVP 19,99 €
Wood Wraps Zedernholz
Art.-Nr. 17521 | UVP 11,99 €
Fire Spice Apfelholz Chips*
Art.-Nr. 17004 | UVP 8,99 €
Fire Spice Kirschholz Chips*
Art.-Nr. 17006 | UVP 8,99 €
Fire Spice Hickory Chips
Art.-Nr. 17053 | UVP 8,99 €
6
Weber’s original
grill-saucen*
Fruity Curry Dream
Art.-Nr. 50003 | UVP 4,29 €
Good Old BBQ
Art.-Nr. 50005 | UVP 4,29 €
Mom’s Special
Art.-Nr. 50007 | UVP 4,29 €
Red Creole
Art.-Nr. 50009 | UVP 4,29 €
Fire Spice Mesquite Chips
Art.-Nr. 17103 | UVP 8,99 €
Gourmet BBQ System – pfannen einsatz
Die Pfanne für den Grill, aus
porzellan-emailliertem Gusseisen
Art.-Nr. 7421 | UVP 49,99 €
Gourmet BBQ System – geflügelhalter einsatz*
Gourmet BBQ System – pizzastein mit gestell
Two-in-one-Design aus Edelstahl mit abnehmbarem Hühncheneinsatz.
Ideal zur gleichzeitigen Zubereitung von Gemüse
Art.-Nr. 8838 | UVP 59,99 €
Ob Brot oder belegter Teig – der Pizzastein
speziell für den sicheren Einsatz mit dem
Gourmet BBQ System
Art.-Nr. 8836 | UVP 49,99 €
8
7
Gourmet BBQ System –
grillrost mit grillrosteinsatz
1 | für Holzkohlegrills Ø 57 cm
108 | 109
2
9
7
WEBER'S GRILLEN
MIT Holzkohle
9
WEBER'S GRILlen
Deutschland
Art.-Nr. 15812 | LP 19,90 €
Deutschland
Art.-Nr. 26375 | LP 19,99 €
Österreich
Art.-Nr. 15812 | LP 20,40 €
Österreich
Art.-Nr. 26375 | LP 20,60 €
Art.-Nr. 8835 | UVP 49,99 €
2 | komplett aus Edelstahl
1
10
für Spirit® 300-Serie
Art.-Nr. 7586 | UVP 79,99 €
für Genesis®
Art.-Nr. 7587 | UVP 89,99 €
für Summit® 400-Serie
Art.-Nr. 7588 | UVP 129,99 €
für Summit® 600-Serie
Art.-Nr. 7585 | UVP 129,99 €
* Solange der Vorrat reicht
8
WEBER'S GRILL-bibel
10
WEBER'S räuchern
Deutschland
Art.-Nr. 18639 | LP 24,95 €
Deutschland
Art.-Nr. 26238 | LP 16,99 €
Österreich
Art.-Nr. 18639 | LP 25,70 €
Österreich
Art.-Nr. 26238 | LP 17,50 €
* Solange der Vorrat reicht
LP: Ladenpreis
11
11
themenbücher von weber®
Deutschland LP 14,99 €
Österreich LP 15,50 €
· weber's veggie
· weber's chicken
· weber's burger (ab Februar 2013)
· weber's seafood
· weber's steak
Art.-Nr. 26221
Art.-Nr. 22841
Art.-Nr. 33359
Art.-Nr. 26245
Art.-Nr. 22858
Zubehör
Zubehör djafsd
cookware system
( cws)
1
2
3
Kombinieren ganz nach Ihrem Geschmack. Das Weber® Style™
Grillgeschirr bietet nicht nur das ideale Zubehör für das gelungene
Grillmenü und sorgt mit seiner Spezialbeschichtung für vorzügliche
Ergebnisse, es besticht auch durch seine intelligente Systematik für
alle Weber® Grillmodelle. Der Universalgriff ist für alle Teile einsetzbar, die Einzelteile lassen sich ohne Griff platzsparend verstauen.
4
WEBER® STYLE™ cws-Universalgriff*
WEBER® STYLE™
cws-Starter-Set
WEBER® STYLE™
cws-3er-set
Nylon und Edelstahl
Art.-Nr. 17506 | UVP 29,99 €
Bratpfanne und Universalgriff
Art.-Nr. 17507 | UVP 64,99 €
Bratpfanne, Saucentopf und
Universalgriff
Art.-Nr. 17508 | UVP 89,99 €
WEBER® STYLE™
cws-bratpfanne*
WEBER® STYLE™
cws-gemüsepfanne mit löchern
WEBER® STYLE™
cws-wok
WEBER® STYLE™
cws-saucentopf*
280 x 50 mm
Art.-Nr. 17500 | UVP 39,99 €
280 x 50 mm
Art.-Nr. 17501 | UVP 39,99 €
320 x 95 mm
Art.-Nr. 17504 | UVP 49,99 €
180 x 80 mm
Art.-Nr. 17502 | UVP 29,99 €
8
* Solange der Vorrat reicht
6
9
2
pinsel* mit silikonbürsten
3
Bratenkorb*
klein, 19,4 x 24 x 6,5 cm, für BBQ
ab 37 cm und Gasgrills ab Weber®
Q™ 100
Art.-Nr. 6481 | UVP 19,99 €
Edelstahl, spülmaschinenfest
Art.-Nr. 6432 | UVP 15,99 €
für BBQ ab 57 cm und Gasgrills ab
Weber® Q™ 300
Art.-Nr. 6436 | UVP 49,99 €
groß, 37 x 30 x 6,5 cm, für BBQ ab
47 cm und Gasgrills ab Weber®
Q™ 200
Art.-Nr. 6434 | UVP 39,99 €
5
pizzaheber
4
AUDIODIGITALTHERMOMETER*
* Solange der Vorrat reicht
aus Edelstahl mit SoftcoatingGriff, schwarz
Art.-Nr. 17062 | UVP 39,99 €
8
grillpfanne
aus Edelstahl, 44,4 x 30 cm, für
BBQ ab 57 cm und Gasgrills ab
Weber® Q™ 200
Art.-Nr. 6435 | UVP 39,99 €
7
10
1
gemüsekorb edelstahl
5 Sprachen (DE, EN, FRZ, SP, DK),
LCD-Display, schnurlose Temperaturkontrolle bis 100 m (Batterien
im Lieferumfang enthalten)
Art.-Nr. 6439 | UVP 74,99 €
110 | 111
5
6
grillbürste*
mit austauschbarem Edelstahlkopf
Art.-Nr. 17160 | UVP 29,99 €
9
feuerzeug
mit kindersicherung
Griffsicherheit durch Gummierung
Art.-Nr. 17216 | UVP 29,99 €
7
ersatzkopf für
grillbürste*
passend für die Weber® Style™
Grillbürste
Art.-Nr. 17181 | UVP 12,99 €
10
pizzastein*
49,3 x 36,9 cm (mit Gestell), für
Gasgrills ab Spirit® 310
Art.-Nr. 6430 | UVP 69,99 €
Zubehör
universelle gusseiserne
Grillplatte* Plancha
für Weber® Q™ 300, Spirit®, Genesis®
und Summit®
Art.-Nr. 6466 | UVP 99,99 €
Zubehör djafsd
grillzange
grillbesteck 3-teilig
aus Edelstahl
Art.-Nr. 6441 | UVP 19,99 €
Edelstahl, aus einzeln erhältlich
Art.-Nr. 6445 | UVP 59,99 €
grillhandschuh*
Wildleder-Außenseite
Art.-Nr. 6457 | UVP 19,99 €
grillschürze
aus robuster Baumwolle (im Brustund Taschenbereich Wildlederoptik)
mit integriertem Flaschenöffner
Art.-Nr. 6452 | UVP 29,99 €
spieSS-set
38 cm lang, Set mit 4 Stück
Art.-Nr. 6437 | UVP 29,99 €
salz- & pfeffermühlen*
Mühlen mit Keramik­mahlwerk von Crush Grind®, neuartige Softcoat-Beschichtung
(rutschfest, schmutz­abweisend, leicht zu reinigen) bzw. Edelstahl
spare-rib-halter
für BBQ ab 57 cm und Gasgrills
ab Weber® Q™ 300
Art.-Nr. 6453 | UVP 39,99 €
besteckhalter
aus Edelstahl
Art.-Nr. 6431 | UVP 14,99 €
Pfeffermühle, schwarz, 30 cm
Art.-Nr. 17090 | UVP 54,99 €
Salzmühle, schwarz, 30 cm
Art.-Nr. 17087 | UVP 54,99 €
Pfeffermühle, Edelstahl, 30 cm
Art.-Nr. 17092 | UVP 59,99 €
Salzmühle, Edelstahl, 30 cm
Art.-Nr. 17089 | UVP 59,99 €
Salz- & Pfeffermühle, Schwarz, 19 cm
Art.-Nr. 17093 | UVP 49,99 €
Salz- & Pfefferstreuer, Edelstahl, 10 cm
Art.-Nr. 17096 | UVP 49,99 €
spezial bbq-set*
2-teilig, Edelstahl
schaschlik-set*
Griffe Red
Art.-Nr. 17114 | UVP 39,99 €
5 Doppelspieße und Gestell aus
Griffe Lime
Art.-Nr. 17115 | UVP 39,99 €
Edelstahl, für BBQ ab 57 cm und
Gasgrills ab Weber® Q™ 200
Art.-Nr. 6449 | UVP 44,99 €
geflügelhalter
pizzaschneider
aus Antihaft-Alu­gussschale, für
BBQ ab 57 cm und Gasgrills ab
Weber® Q™ 300
Art.-Nr. 6408 | UVP 54,99 €
aus Edelstahl und mit Fingerschutz
Art.-Nr. 17060 | UVP 19,99 €
Griffe Ivory
Art.-Nr. 17147 | UVP 39,99 €
Griffe Wedgewood Blue
Art.-Nr. 17180 | UVP 39,99 €
Griffe Brick Red
Art.-Nr. 17281 | UVP 39,99 €
Griffe Warm Grey
Art.-Nr. 17282 | UVP 39,99 €
112 | 113
* Solange der Vorrat reicht
* Solange der Vorrat reicht
übersicht
holzkohlegrills
Spezialgrills
Deluxe GBS™
Gourmet
Performer®
•
•
•
•
1
2
1
1
•
•
47 cm
Smokey
Mountain
Cooker™
57 cm
One-Touch®
Original
Premium
GBS™
Smokey Joe®
Premium
37 cm
Spezialgrills
Smokey
Mountain
Cooker™
47 cm
67 cm
Performer®
Original
GBS™
Master-Touch™
GBS™
57 cm
One-Touch® Premium
47 cm
57 cm
One-Touch® Original
47 cm
Bar-B-Kettle®
47 cm
37 cm
Smokey Joe®
Premium
Produktkonzepte
Porzellanemaillierter Deckel und Kessel
•
•
•
•
•
•
•
•
Duroplastgriff(e) aus glasfaserverstärktem Nylon
1
2
2
2
3
2
1
1
Grillrost, verchromt
•
•
•
•
•
Klappgrillrost, verchromt
•
•
1
2
•
•
Klappgrillrost, Edelstahl
•
GBS™ Grillrost mit Grillrosteinsatz
•
•
•
•
•
•
•
•
One-Touch® Reinigungssystem aus Stahl, aluminiumbeschichtet
One-Touch® Reinigungssystem aus Edelstahl
•
Rostfreier Aluminiumlüftungsschieber (Deckel)
Rostfreie Aluminiumascheschale
•
Brikett-Portionierer
•
•
•
•
•
•
•
•
•1
•1
•1
•1
•
•
•
•
Abnehmbarer, extragroßer Aschetopf
Fettauffangschale im Kessel
•
•
•
•
•
•
•1
•1
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Holzkohlehalter
•
•
•
•
2
2
2
2
Holzkohlekörbe Char-Basket™
•
•
•
2
2
2
3
•
•
•
2
Besteckhaken
Thermoplast Arbeitsfläche
•
Schwerer, stabiler Stahlwagen
•
Bruch- und wetterfeste Räder
•
•
•
•
Bodenablage (Gitter) aus Stahl
•
•
•
•
•
Abklappbarer Seitentisch aus Stahl
•
2
•
2
2
3
3
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Zusatzausstattung
•
Hitzeschutz am Deckelgriff
•
Im Deckel integriertes Thermometer
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Deckelhalter / Tuck-Away™
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
MaSSe
Höhe (cm)
46
89
89
99
89
107
107
112
106
46
89
112
112
Breite (cm)
43
47
52
57
52
70
60
101
50
43
52
119
119
123
58
Tiefe (cm)
41
56
55
65
62
81
75
74
50
41
55
75
75
61
Black, Ivory, Warm
Grey
Black
Black, Ivory,
Warm Grey
Black
Black
Black
Black, Ivory,
Warm Grey
Black
Black
Black
Black
Black
10 J
Farben
Black / Ivory / Warm Grey
Color Line
Spring Green,
Brick Red,
Wedgewood Blue
Spring Green,
Brick Red,
Wedgewood Blue
10 J
10 J
Garantieprogramm 2013
Kessel und Deckel
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
Arbeitsfläche
Griffe
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
2J
2J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
10 J
2J
10 J
10 J
10 J
Holzkohle- und Grillroste
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
Alle anderen Teile
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
89,99
99,99
149,99
189,99
199,99
449,00
279,00
399,00
399,00
89,99
149,99
499,00
599,00
549,00
Unverbindliche Preisempfehlung (Preise in €)
114 | 115
10 J
2J
One-Touch® Reinigungssystem
1
10 J
isoliert
Color Line
Exklusiv Sortiment
1
2
116 | 117
Stufenlos regelbare Heizspirale
Höhe inklusive Rollwagen / Stand
•
•
•
•
•
•
Grill Center
3
12,3
3,5
S-660 Built-In
Version
3
12,3
3,5
S-670
3
12,3
3,5
E-670
3
12,3
3,5
S-470
E-320 Premium
3
9,4
E-470
320 Black Line
3
6,35
S-330
Edelstahlausstattung
220 Black Line
Station
2
3,51
E-330
220 Black Line
2
3,51
E-330
120 Black Line
1
2,64
Summit®
E-310
120
1
2,64
1
2,64
1
3,51
2
6,35
3
9,4
•
•
•
•
•
•
•
•
2
7,7
3
9,4
3
9,4
3,5
3
9,4
3
9,4
3,5
4
14,3
3,5
2,3
2,8
•
4
14,3
3,5
2,3
2,8
•
6
17,6
3,5
2,3
2,8
•
6
17,6
3,5
2,3
2,8
•
6
17,6
3,5
2,3
2,8
•
6
17,6
3,5
2,3
2,8
• / 8 kW
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
(2-geteilt)
•
•
•
•
•
•
•
•
•
(2-geteilt)
(2-geteilt)
•
•
•
•
•
(2-geteilt)
•
(2-geteilt)
(2-geteilt)
(2-geteilt)
(2-geteilt)
43 x 32 54 x 39 54 x 39
54 x 39
43 x 32
43 x 32 54 x 39
63 x 45
1.220
1.850
1.220
1.220
1.850
2.535
•
•
1.850
1.850
•
•
60 x 45
60 x 12
3.420
52 x 45
52 x 12
2.964
60 x 45 60 x 45
60 x 12 60 x 12
3.420 3.420
60 x 45
60 x 12
3.420
60 x 45
60 x 12
3.420
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•1
•1
•1
•1
•1
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
2
2
2
2
2
2
•
•
•
•
•
•
7
4
4
7
7
6
2
•
•
-/7
2
6
•
2
2
2
•
58 /
1212
66 / 104
44 / 60
43 x 32
43 x 32
1.220
1.220
1.220
54 x 39 54 x 39 63 x 45
1.850
6
•
2
6
•
2
2
6
2
2
6
•
2
2
1.850
1.850
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•1
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
2
2
2
2
2
2
2
2
2
•
•
•
•
•
4
4
4
4
4
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
2
2
2
2
2
2
2
•
•
•
•
6
•
•
•
4
•
2
2
6
•
2
2
6
•
2
2
6
•
2
2
6
•
2
2
6
•
2
2
6
•
2
2
6
•
2
2
6
•
2
2
•
1
•
•
•
•
•
•
1
•
1
•
2
•
2
•
2
•
2
2
68
1302
1312
57
1202
1302
1452
160
159
160
160
160
160
58
57
57
68
1312
1452
160
165
165
165
165
145
145
145
145
145
145
80
48
80
48
130
68
130
57
104
40
104
60
130
68
140
57
132
82
129
80
132
82
132
82
132
82
132
82
66
44
104
40
104
40
130
46
130
57
140
57
132
82
150
68
150
68
150
68
150
68
169
68
169
68
189
68
189
68
107
77
295
184
Modern Grey
Titan
Titan
Titan
Black
Black
Black
Black
Black
Black
Black
Black
•
•
•
Dark Grey
Black
•
•
•
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
2J
Auf Durchbrennen und Durchrosten
Color Line
Black Line
25 J
25 J
10 J
2J
2J
5J
5J
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
5J
5J
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
5J
5J
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
5J
5J
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
5J
5J
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
5J
5J
2J
6.990,00
2J
2J
2J
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
5J
5J
2J
3.950,00
2J
2J
2J
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
5J
2J
2J
3.890,00
2J
2J
2J
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
5J
2J
2J
3.690,00
2J
2J
2J
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
5J
2J
2J
3.190,00
2J
2J
2J
2J
2J
2J
5
2J
2J
2J
2J
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
3J
2J
2J
2.990,00
2J
2 Jahre auf Ausbleichen der Farbe
Preis inklusive Rollwagen Premium
5J
1.699,00
2J
5J
1399,00
2J
5J
1399,00
2J
5J
849,00
2J
5J
579,004
2J
5J
459,004
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
5J
5J
2J
359,00
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
3J
2J
2J
249,00
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
3J
2J
2J
249,00
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
3J
2J
2J
899,00
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
3J
2J
2J
749,00
2J
25 J
25 J
10 J
2J
2J
3J
2J
2J
749,00
2J
Steel
Grey,
Copper
649,00
2J
Black
•
•
549,00
2J
Volcano Red,
Pink, Ivory,
Brick Red
•
549,00
5J
Volcano Red,
Pink
•
499,004
5J
399,00
5J
399,00
5J
299,00
5J
379,00
5J
249,00
5J
369,00
5J
499,004
5J
4
80,5 x 49
80 x 13
4.985
68
Dark Grey
3
60 x 49
67 x 13
3.811
•
2
•
•
66 x 50
60 x 13
4.047
•
2
•
•
(3-geteilt)
•
6
•
2
2
•
66 x 50
60 x 13
4.047
(2-geteilt)
•
2
•
60 x 45
60 x 12
3.420
(2-geteilt)
•
2
•
•
43 x 32
•
•
249,00 / 299,00
Unverbindliche Preisempfehlung (Preise in €)
1
2,64
Genesis®
2,2
Color Line
Garantieprogramm 2013
Aluminiumgussteile3
Deckel (Edelstahl oder Emaille)
Brenner
Grillwagen / Stand
Zündung
Grillroste5
Flavorizer Bars® Aromaschienen5
Alle anderen Teile
140
E-310 Premium
E-320 Original
E-310 Original
E-310 Classic
300
2,2
220 Stand
240 Station
2,2
120 Stand
240 Stand
2,2
120
240 Johann Lafer
Edition
2,2
Spirit®
1249,00
Breite (cm)
Tiefe (cm)
Farben
Black / Titan / Dark Grey / Modern Grey
Edelstahl
Black Line
2,2
Weber® Q™
Spirit®
249,00
Höhe (cm) bei geöffnetem Deckel
240
Produktkonzepte
Nennleistung der Heizspirale kW
Nennleistung der Gasbrenner
Edelstahlbrenner Anzahl
kW
Seitenkocher kW
Räuchersystem kW
Rückseitiger Infrarotbrenner kW
Sear Station Brenner / Wokbrenner
Zündsysteme
Crossover ® Zündsystem
Snap-Jet™ Zündsystem
Elektronische Zündung
Piezo-Zündung
Grillroste
Porzellanemaillierter Guss-Grillrost
mit integriertem Tropfschutz
Porzellanemaillierter Grillrost
Gusseiserner Grillrost, emailliert
Edelstahl-Grillrost
Grillfläche
Haupt-Grillfläche L x B in cm (ca.)
Warmhalterost L x B in cm
Gesamt-Grillfläche (cm2)
Ausstattung
Rollwagen Premium
Q™ Stand
Porzellanemaillierte Flavorizer Bars® Aromaschienen
Edelstahl-Flavorizer Bars® Aromaschienen
Eingebautes Deckelthermometer
Drehspieß
Stufenlos regelbare(s) Brennerventil(e)
Ausstattung auSSen
Glasfaserverstärkter Nylonrahmen
Arbeitsfläche aus Thermoplast
Arbeitsfläche aus Edelstahl
Abklappbare Seitentische
Edelstahldeckel und Edelstahltüren
Deckel und Gehäuse mit Tropfgutführung aus Aluguss
Zusatzausstattung
Besteckhaken
Geschlossener Wagen
Lenkrollen, feststellbar
Lenkrollen
Bruch- und wetterfeste Räder
Digital-Taschenthermometer / Kleiner Bratenkorb
Warmhalterost
Grifflicht
AuSSenmaSSe bei geöffnetem Deckel
140 / 140 Stand
gas- und elektrogrills
Spirit®
S-320 Premium
Weber® Q™
E-210 Original
übersicht
Johann Lafer Ausstattung
Exklusiv Sortiment
alles rund
ums grillen
­f inden sie
auch In
­u nserer
­facebookcommunity
besuchen
sie uns auf:
facebook.com / W eberGrills.DE.AT.CH
Impressum
Weber-Stephen Österreich GmbH
Maria-Theresia-Str. 51
4600 Wels
Tel. +43 7242 890135-0
Fax +43 7242 890135-45
[email protected]
weber.com
Herausgeber Hans-Jürgen Herr (V.i.S.d.P.)
Redaktion
Weber-Stephen Deutschland GmbH
Fuenfwerken Design | fuenfwerken.com
fischerAppelt, relations GmbH
Art Direktion, Bildredaktion, Layout
Fuenfwerken Design | fuenfwerken.com
Autoren fischerAppelt, relations GmbH,
Fuenfwerken Design, Hanne Hedetoft, Laura
Heueck, Susanne Kaloff, Cornelius und Fabian
Lange, Michael Neser, Mia Paula Raben, Axel
Roitzsch, Martin Sattler, Christoph Schütt, Anna
Schunck, Jan Spielhagen und Leif Ullmann.
Fotografen und Illustratoren Klaus Einwanger,
Fuenfwerken Design, Michael Fink, Stefanie
Klement, Quang-Vinh Nguyen, Manuel Übele,
Julia Schuller.
Lithografie Die Farbwandler KME GmbH
Druck Bechtle Druck&Service GmbH & Co. KG
Auflage
470.000 (Deutschland)
34.000 (Österreich)
37.000 (Schweiz)
40.000 (Niederlande)
„Original“ erscheint einmal jährlich.
Nachdruck nur nach vorheriger Einwilligung.
Alle Rechte Vorbehalten.
Bildnachweis Seite 18 (Wolfgang Otto) mit
freundlicher Genehmigung von Electrolux
Hausgeräte Vertriebs GmbH; Seite 50 (Hot Spots
Berlin) mit freundlicher Genehmigung von Mettsalat, Kreuzburger, Pfefferhaus, Open Street Map;
Seite 56 (Go Green) mit freundlicher Genehmigung von Vitra, KAI Europe, evocsports, Weingut
Tesch, Nike, Kreativrad, Freiwild und Kitchen Aid
Trends und Moden kommen und gehen
– aber es gibt Dinge die bleiben: Wahre
Freundschaft, die ewige Liebe zum
Genuss, die unnachahmliche Qualität
des Originals und natürlich der Weber®
Way – machen wir uns auf den Weg.
friends will be friends
m a g a z i n f ü r G r i l l k u lt u r , g e n u s s & l e b e n s a r t
Original
Ausgabe 2013
Ausgabe 2013
J o h a n n
L a f e r
Im Gespräch mit dem Sternekoch
S o r t i m e n t
2 0 1 3
Alle Grills, Zubehörprodukte und Neuheiten im Überblick
F R E I E X E M P LAR
IM WERT VON € 10,-
AT5613
m a g a z i n f ü r G r i l l k u lt u r , g e n u s s & l e b e n s a r t
1
|
3
T r e n d t h e m a U r b a n G a r d e n i n g . d e r u lt i m at i v e k u l i n a r i s c h e G r i l l k a l e n d e r
angesagte Hot Spots in Berlin . Fleischsommelier Wolfgang Otto
u n d v i e l e a n d e r e ­s p a n n e n d e T h e m e n
Der Grill. Das Original.
3
|
3
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement