[Drucken] klicken. - Firmware Center

[Drucken] klicken. - Firmware Center
Bedienungsanleitung
Software-Anleitung
1
Vorbereitung zum Drucken
2
Einrichten des Druckertreibers
3
Sonstige Druckvorgänge
4
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
5
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
6
Verwenden eines Druckservers
7
Spezielle Funktionsvorgänge unter Windows
8
Mac OS-Konfiguration
9
Anhang
Lesen Sie diese Bedienungsanleitung vor der Inbetriebnahme des Geräts und bewahren Sie die Anleitung griffbereit zum Nachschlagen auf.
Lesen Sie im Hinblick auf einen sicheren Betrieb die Sicherheitshinweise, bevor Sie das Gerät verwenden.
Einleitung
Diese Bedienungsanleitung enthält detaillierte Anweisungen und Hinweise zum Betrieb und Gebrauch
dieses Geräts. Zu Ihrer Sicherheit und Vorteil, lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig, bevor Sie dieses
Gerät verwenden. Bewahren Sie diese Anleitung griffbereit in der Nähe des Geräts auf.
Wichtig
Änderungen in diesem Handbuch sind ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. Das Unternehmen
haftet in keinem Fall für direkte, indirekte, spezielle, beiläufige oder Folgeschäden im Zusammenhang
mit der Bedienung oder dem Betrieb dieses Geräts.
Kopieren oder drucken Sie nichts, wofür die Reproduktion gesetzlich verboten ist.
Das Kopieren oder Drucken der folgenden Gegenstände ist grundsätzlich durch geltendes Recht verboten:
Geldscheine, Steuermarken, Anleihen, Aktienscheine, Bankwechsel, Schecks, Ausweise, Führerscheine.
Die obige Liste enthält lediglich eine Richtlinie und ist nicht allumfassend. Wir übernehmen keinerlei Gewähr für ihre Vollständigkeit oder Genauigkeit. Wenn Sie Fragen zu der Rechtmäßigkeit in Bezug auf das
Kopieren oder Drucken bestimmter Gegenstände haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Rechtsberater.
Achtung:
Die Verwendung anderer Bedien- bzw. Einstellelemente oder die Durchführung anderer Schritte als die
in dieser Anleitung beschriebenen kann dazu führen, dass gefährliche Laserstrahlung freigesetzt wird.
Warenzeichen
Microsoft, Windows und Windows NT sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation in
den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern.
Adobe®, PostScript®, Acrobat®, PageMaker® und Adobe Type Manager sind eingetragene Marken von
Adobe Systems Incorporated.
PowerPC ist ein eingetragenes Warenzeichen der International Business Machines Corporation.
PCL® ist eine eingetragene Marke der Hewlett-Packard Company.
3Com ist ein Warenzeichen der 3Com Corporation.
Citrix® und MetaFrame® sind eingetragene Warenzeichen der Citrix Systems, Inc.
UPnP ist ein Warenzeichen der UPnP Implementers Corporation.
Apple, AppleTalk, EtherTalk, Macintosh, Mac OS und TrueType sind eingetragene Marken der Apple
Computer, Inc. in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.
BonjourTM ist eine Marke der Apple Computer, Inc.
UNIX ist ein eingetragenes Warenzeichen in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern und wurde
exklusiv von X/Open Company Limited lizenziert.
IPS-PRINTTM Printer Language Emulation Copyright© 2000, Oak Technology, Inc., alle Rechte vorbehalten.
Novell und NetWare sind eingetragene Warenzeichen der Novell, Inc.
Netscape und Netscape Navigator sind eingetragene Marken der Netscape Communications Corporation.
Andere in diesem Handbuch verwendete Produktbezeichnungen dienen ausschließlich zu
Identifikationszwecken und sind möglicherweise Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen. Wir verzichten auf alle Rechte an diesen Warenzeichen.
Die vollständigen Bezeichnungen der Windows-Betriebssysteme lauten wie folgt:
• Die Produktbezeichnung von Windows® 95 ist Microsoft® Windows 95.
• Die Produktbezeichnung von Windows® 98 ist Microsoft® Windows 98.
• Die Produktbezeichnung von Windows® Me ist Microsoft® Windows Millennium Edition (Windows Me).
• Die Produktbezeichnungen von Windows® 2000 sind wie folgt:
Microsoft® Windows® 2000 Advanced Server
Microsoft® Windows® 2000 Server
Microsoft® Windows® 2000 Professional
• Die Produktbezeichnungen von Windows® XP sind wie folgt:
Microsoft® Windows® XP Professional
Microsoft® Windows® XP Home Edition
• Die Produktbezeichnungen von Windows ServerTM 2003 sind wie folgt:
Microsoft® Windows ServerTM 2003 Standard Edition
Microsoft® Windows ServerTM 2003 Enterprise Edition
Microsoft® Windows ServerTM 2003 Web Edition
• Die Produktbezeichnungen von Windows NT® 4.0 sind wie folgt:
Microsoft® Windows NT® Server 4.0
• Microsoft® Windows NT® Workstation 4.0
Einige Abbildungen in diesem Handbuch unterscheiden sich möglicherweise in manchen Details von
Ihrem Gerät.
Handbücher zu diesem Drucker
Bei Fragen zu bestimmten Funktionen lesen Sie bitte die entsprechenden Abschnitte im Handbuch.
❖ Sicherheitshinweise
Enthält Informationen für einen sicheren Gebrauch des Geräts. Zur Vermeidung von Verletzungen und Verhinderung von Geräteschäden sollten Sie
diese Hinweise lesen.
❖ Kurzanleitung zur Installation
Enthält Verfahren zum Entfernen des Druckers aus dem Lieferkarton, Anschließen an einen Computer und Installieren des Druckertreibers.
❖ Hardware-Anleitung
Enthält Informationen zu Papier und Verfahren wie Installieren von Optionen, Ersetzen von Verbrauchsmaterialien, Vorgehensweise bei Fehlermeldungen und Beseitigen von Papierstau.
❖ Software-Anleitung (vorliegendes Handbuch)
Enthält Verfahren zur Verwendung dieses Geräts in einer Netzwerkumgebung, Anpassung der Software und Verwendung der Sicherheitsfunktionen.
i
Angaben zu spezifizierten Modellen
In diesem Handbuch wird mit den folgenden Symbolen auf das entsprechende
Druckermodell verwiesen:
Weist auf das 220–240 V-Druckermodell hin.
Lesen Sie die Hinweise unter diesem Symbol, wenn Sie dieses Modell erworben
haben.
Weist auf das 120 V-Druckermodell hin.
Lesen Sie die Hinweise unter diesem Symbol, wenn Sie dieses Modell erworben
haben.
Hinweis
❒ Das Druckermodell ist wie angezeigt auf dem Etikett innen ausgewiesen.
AQV745S
ii
Hinweise zum Lesen dieses Handbuchs
Symbole
Dieses Handbuch verwendet die folgenden Symbole:
Zeigt wichtige Sicherheitshinweise an.
Das Nichtbeachten dieser Hinweise kann zu ernsthaften Verletzungen und Lebensgefahr führen. Lesen Sie bitte unbedingt diese Hinweise. Diese finden Sie in
den “Sicherheitshinweisen”.
Zeigt wichtige Sicherheitshinweise an.
Das Nichtbeachten dieser Hinweise kann zu geringfügigen bis mittelschweren
Verletzungen oder Schäden an dem Gerät oder der Einrichtung führen. Lesen Sie
bitte unbedingt diese Hinweise. Diese finden Sie in den “Sicherheitshinweisen”.
Weist auf Punkte hin, die beim Gebrauch des Geräts beachtet werden müssen,
sowie auf Erläuterungen wahrscheinlicher Ursachen von Papierstau, Schäden
an Vorlagen oder Datenverlust. Lesen Sie unbedingt diese Erläuterungen.
Weist auf zusätzliche Erläuterungen der Druckerfunktionen sowie auf Anweisungen zur Behebung möglicher Bedienerfehler hin.
Dieses Symbol befindet sich am Ende von Abschnitten. Es weist darauf hin, wo
sie weitere relevante Informationen finden können.
[]
Weist auf die Namen der Tasten hin, die im Druckerdisplay erscheinen.
{}
Weist auf die Namen der Tasten hin, die auf dem Druckerbedienfeld erscheinen.
iii
INHALTSVERZEICHNIS
Handbücher zu diesem Drucker ............................................................................i
Angaben zu spezifizierten Modellen ....................................................................ii
Hinweise zum Lesen dieses Handbuchs ............................................................ iii
Symbole .................................................................................................................... iii
1. Vorbereitung zum Drucken
Express-Installation...............................................................................................1
Überprüfen der Verbindungsart ...........................................................................3
Netzwerkverbindung ..................................................................................................3
Lokale Verbindung .....................................................................................................6
Verwenden des SmartDeviceMonitor-Anschlusses ...........................................7
DeskTopBinder-SmartDeviceMonitor for Client installieren .......................................7
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers (TCP/IP)......................................8
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers (IPP)..........................................10
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 95/98/Me - TCP/IP) ..........12
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 95/98/Me - IPP)................14
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 2000 - TCP/IP) .................16
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 2000 - IPP).......................17
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows XP,
Windows Server 2003 - TCP/IP)............................................................................19
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows XP,
Windows Server 2003 - IPP)..................................................................................20
Ändern der Anschlusseinstellungen für SmartDeviceMonitor for Client...................22
Verwenden des TCP/IP-Standardanschlusses..................................................24
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers...................................................24
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 2000)................................ 26
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows XP, Windows Server 2003) ....... 27
Verwenden des LPR-Anschlusses .....................................................................29
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers...................................................29
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 2000)................................ 30
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows XP, Windows Server 2003) ....... 32
Verwenden als Windows-Netzwerkdrucker.......................................................34
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers...................................................34
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 95/98/Me).........................36
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 2000)................................ 37
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows XP, Windows Server 2003) ....... 38
Verwenden als NetWare-Druckserver/Remote-Drucker ...................................40
Wenn der PostScript 3-Druckertreiber verwendet wird ............................................42
Seitenvorschub ........................................................................................................43
Bannerseite ..............................................................................................................43
Drucken nach einem Drucker-Reset ........................................................................43
Installieren des Druckertreibers für den USB-Anschluss................................44
Windows Me - USB ..................................................................................................44
Windows 2000 - USB ...............................................................................................46
Windows XP, Windows Server 2003 - USB .............................................................47
Fehlerbehebung - USB ............................................................................................48
iv
Drucken über den Parallelanschluss .................................................................49
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers...................................................49
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 95/98/Me).........................50
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 2000)................................ 51
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows XP, Windows Server 2003) ....... 52
Wenn eine Meldung während der Installation erscheint..................................54
Vornehmen von Optionseinstellungen für den Drucker ..................................56
Bedingungen für bidirektionale Verbindungen .........................................................56
Wenn die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist ............................................57
2. Einrichten des Druckertreibers
PCL - Druckereigenschaften aufrufen ...............................................................59
Windows 95/98/Me - Druckereigenschaften aufrufen .............................................. 59
Windows 2000 - Druckereigenschaften aufrufen .....................................................60
Windows XP, Windows Server 2003 - Druckereigenschaften aufrufen ...................62
Windows NT 4.0 - Druckereigenschaften aufrufen ..................................................64
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen.............................................................67
Windows 95/98/Me - Druckereigenschaften aufrufen .............................................. 67
Windows 2000 - Druckereigenschaften aufrufen .....................................................69
Windows XP, Windows Server 2003 - Druckereigenschaften aufrufen ...................71
Windows NT 4.0 - Druckereigenschaften aufrufen ..................................................73
PostScript 3 - Druckereinrichtung...................................................................... 76
Windows 95/98/Me - Druckereigenschaften aufrufen .............................................. 76
Windows 2000 - Druckereigenschaften aufrufen .....................................................77
Windows XP, Windows Server 2003 - Druckereigenschaften aufrufen ...................79
Windows NT 4.0 - Druckereigenschaften aufrufen ..................................................81
Mac OS - Druckereinrichtung...................................................................................83
3. Sonstige Druckvorgänge
Eine PDF-Datei direkt drucken ...........................................................................85
Druckverfahren......................................................................................................... 85
Verwenden von Befehlen .........................................................................................89
Unautorisierte Kopierkontrolle ...........................................................................90
Verwenden von [Datensicherheit zum Kopieren] ..........................................................90
Verwenden von [Maskentyp:].....................................................................................92
Wichtiger Hinweis.....................................................................................................93
Verwenden der Tasten.........................................................................................94
Probedruck ...........................................................................................................95
Ausdrucken des ersten Satzes ................................................................................96
Drucken der übrigen Sätze ......................................................................................96
Löschen von Probedruckdateien..............................................................................97
Vertrauliches Drucken.........................................................................................99
Senden einer vertraulichen Druckdatei ..................................................................100
Ausdrucken einer vertraulichen Druckdatei ...........................................................100
Löschen von vertraulichen Druckdateien ...............................................................101
Angehaltener Druck...........................................................................................103
Halten des Druckjobs im Drucker........................................................................... 104
Ausdrucken einer angehaltenen Druckdatei .......................................................... 104
Löschen von angehaltenen Druckdateien..............................................................105
v
Gespeicherter Druck..........................................................................................107
Senden von gespeicherten Druckjobs an den Drucker..........................................108
Ausdrucken einer gespeicherten Druckdatei .........................................................109
Löschen von gespeicherten Druckdateien ............................................................. 110
Seitenvorschub ..................................................................................................112
Drucken aus gewähltem Magazin ..........................................................................112
Abbrechen eines Druckjobs .............................................................................113
Windows - Abbrechen eines Druckjobs .................................................................113
Mac OS - Abbrechen eines Druckjobs ...................................................................114
Überprüfen des Fehlerprotokolls .....................................................................116
Sortieren .............................................................................................................117
Spooldruck .........................................................................................................118
Spooldruck einrichten.............................................................................................119
Überprüfen oder Löschen von Spooljobs mit dem Web Image Monitor.................119
Drucken mit dem Finisher.................................................................................121
Heften..................................................................................................................... 121
Lochen ...................................................................................................................124
Deckblatt.............................................................................................................127
4. Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
Menü-Überblick ..................................................................................................129
Papiereinzug Menü ............................................................................................133
Papiereinzugsmenü ändern ...................................................................................133
Papiereinzug Menüparameter................................................................................134
Liste/Test dr. Menü ............................................................................................139
Konfigurationsseite ausdrucken .............................................................................139
Konfigurationsseite interpretieren ..........................................................................139
Liste/Test dr. Menüparameter ................................................................................141
Wartung Menü .................................................................................................... 143
Servicemenü ändern ..............................................................................................143
Wartung Menüparameter .......................................................................................143
System Menü......................................................................................................145
Systemmenü ändern ..............................................................................................145
System Menüparameter......................................................................................... 145
Host-Schnittst. Menü ......................................................................................... 154
Ändern des Host-Schnittst.-Menüs ........................................................................ 154
Host-Schnittst. Menüparameter .............................................................................154
PCL-Menü ..........................................................................................................160
PCL-Menü ändern..................................................................................................160
Parameter im PCL-Menü ...................................................................................... 160
PS-Menü.............................................................................................................. 163
PS-Menü ändern .................................................................................................... 163
Parameter im PS-Menü..........................................................................................163
PDF-Menü ...........................................................................................................165
PDF-Menü ändern..................................................................................................165
Parameter im PDF-Menü .......................................................................................165
Sprache Menü .................................................................................................... 167
Sprachenmenü ändern...........................................................................................167
Sprache Menüparameter .......................................................................................167
vi
5. Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Verwenden von Web Image Monitor ................................................................169
Anzeigen der Startseite..........................................................................................171
Hinweise zu Menü und Modus ...............................................................................172
Zugreifen im Administratormodus ..........................................................................173
Anzeigen der Web Image Monitor-Hilfe .................................................................174
Verwenden von SmartDeviceMonitor for Admin ............................................176
Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin .....................................................177
Konfiguration der Netzwerkkarte ändern................................................................178
Menüs auf dem Druckerbedienfeld sperren ...........................................................179
Papiertyp ändern.................................................................................................... 180
Anwenderinformationen verwalten.........................................................................180
Konfigurieren des Energiesparmodus....................................................................184
Passwort einrichten................................................................................................184
Druckerstatus überprüfen.......................................................................................185
Namen und Kommentare ändern........................................................................... 186
Anzeigen und Löschen von gespoolten Druckjobs .......................................187
Verwenden von SmartDeviceMonitor for Client..............................................188
Drucker überwachen ..............................................................................................188
Druckerstatus überprüfen.......................................................................................188
Bei Verwendung von IPP mit SmartDeviceMonitor for Client ................................189
Druckerstatus-Benachrichtigung per E-Mail...................................................190
Automatische E-Mail-Benachrichtigung .................................................................191
E-Mail-Benachrichtigung nach Anforderung .......................................................... 192
Mail-Authentifizierung.............................................................................................193
Senden einer E-Mail-Bestätigung bei Bedarf .........................................................194
Fernwartung per Telnet .....................................................................................197
Verwenden von Telnet ...........................................................................................197
access ....................................................................................................................198
appletalk.................................................................................................................199
autonet ...................................................................................................................200
bonjour(rendezvous) ..............................................................................................200
devicename............................................................................................................202
dhcp .......................................................................................................................202
diprint ..................................................................................................................... 203
dns .........................................................................................................................204
domainname ..........................................................................................................206
help ........................................................................................................................207
hostname ...............................................................................................................207
ifconfig....................................................................................................................208
info .........................................................................................................................209
ipp ..........................................................................................................................209
ipv6.........................................................................................................................210
lpr ...........................................................................................................................210
netware .................................................................................................................. 211
passwd ...................................................................................................................212
prnlog ..................................................................................................................... 212
route .......................................................................................................................213
set ..........................................................................................................................214
show.......................................................................................................................216
slp...........................................................................................................................217
vii
smb ........................................................................................................................217
snmp ......................................................................................................................218
sntp ........................................................................................................................221
spoolsw .................................................................................................................. 222
ssdp........................................................................................................................222
ssh..........................................................................................................................223
status......................................................................................................................223
syslog ..................................................................................................................... 224
upnp .......................................................................................................................224
web.........................................................................................................................224
wiconfig .................................................................................................................. 225
wins ........................................................................................................................229
SNMP...................................................................................................................231
Abrufen der Druckerinformationen über das Netzwerk .................................232
Aktueller Druckerstatus ..........................................................................................232
Druckerkonfiguration ..............................................................................................239
Erläuterung der angezeigten Informationen ...................................................240
Informationen zum Druckjob ..................................................................................240
Informationen zum Druckprotokoll .........................................................................240
Konfigurieren der Netzwerkkarte............................................................................241
Meldungen ..........................................................................................................247
Systemprotokollinformationen................................................................................247
6. Verwenden eines Druckservers
Einrichten des Druckservers ............................................................................255
Drucken von Benachrichtigungen über SmartDeviceMonitor for Client .................255
Verwenden von NetWare...................................................................................258
Einrichten als Druckserver (NetWare 3.x)..............................................................259
Einrichten als Druckserver (NetWare 4.x, 5/5.1, 6/6.5)..........................................261
Verwenden von Pure IP in der NetWare 5/5.1- oder 6/6.5-Umgebung..................263
Einrichten als Remote-Drucker (NetWare 3.x).......................................................265
Einrichten als Remote-Drucker (NetWare 4.x, 5/5.1, 6/6.5)...................................267
7. Spezielle Funktionsvorgänge unter Windows
Dateien direkt unter Windows drucken ...........................................................271
Einrichten ...............................................................................................................271
Verwenden eines Hostnamens anstelle einer IPv4-Adresse ................................. 272
Druckbefehle ..........................................................................................................273
8. Mac OS-Konfiguration
Mac OS................................................................................................................277
Installieren des PostScript-3-Druckertreibers und der PPD-Datei .........................277
Einrichten der PPD-Datei .......................................................................................278
Erstellen eines Druckersymbols auf dem Desktop.................................................278
Einrichten von Optionen......................................................................................... 279
Installieren von Adobe Type Manager ...................................................................280
Installieren von Bildschirmschriften........................................................................ 280
Wechseln zu EtherTalk ..........................................................................................281
viii
Mac OS X ............................................................................................................282
Installieren der PPD-Datei...................................................................................... 282
Einrichten der PPD-Datei .......................................................................................283
Einrichten von Optionen......................................................................................... 283
Verwenden der USB-Schnittstelle..........................................................................284
Verwenden von Bonjour (Rendezvous) .................................................................284
Wechseln zu EtherTalk ..........................................................................................285
Konfigurieren des Druckers.............................................................................. 286
Verwenden von PostScript 3 ............................................................................287
Jobtyp..................................................................................................................... 287
Anwendercode ....................................................................................................... 302
Papierformat...........................................................................................................302
An Papier anpassen...............................................................................................302
Papierquelle (Papiereinzug)...................................................................................303
Auflösung ...............................................................................................................303
Ändern der Ausrichtung ......................................................................................... 304
Duplexdruck ...........................................................................................................304
Abstufung ...............................................................................................................305
Tonersparmodus .................................................................................................... 305
Sortieren.................................................................................................................305
Papiertyp ................................................................................................................306
Bildglättung ............................................................................................................306
Dithering.................................................................................................................307
Printer Utility for Mac......................................................................................... 308
Installieren von Printer Utility for Mac.....................................................................308
Printer Utility for Mac starten..................................................................................309
Printer Utility for Mac-Funktionen........................................................................... 309
9. Anhang
Auf der CD-ROM enthaltene Software und Utilities........................................317
Druckertreiber für diesen Drucker ..........................................................................318
SmartDeviceMonitor for Admin ..............................................................................319
DeskTopBinder - SmartDeviceMonitor for Client ...................................................320
Schutz durch Verschlüsselung ........................................................................322
SSL (Secure Sockets Layer)-Verschlüsselung ......................................................324
Anwendereinstellungen für SSL (Secure Sockets Layer) ......................................327
Einrichten des SSL/TLS-Verschlüsselungsmodus.................................................328
SNMPv3-Verschlüsselung .....................................................................................329
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung des Druckers in einem Netzwerk .......330
Anschließen eines Dial-up-Routers an ein Netzwerk.............................................330
Verwenden von DHCP ...........................................................................................331
Konfiguration des WINS-Servers ........................................................................... 333
Verwenden der dynamischen DNS-Funktion .........................................................334
Installieren von Font Manager 2000 .................................................................337
Verwenden der Adobe PageMaker-Version 6.0, 6.5 oder 7.0.........................338
Verwenden des Windows Terminal Service/MetaFrame ................................339
Betriebsumgebung .................................................................................................339
Unterstützte Druckertreiber ....................................................................................339
Einschränkungen ...................................................................................................340
ix
Copyright-Informationen zu den installierten Anwendungen .......................342
expat ......................................................................................................................342
JPEG LIBRARY .....................................................................................................342
NetBSD .................................................................................................................. 343
Samba(Ver 2.2.2-1.1).............................................................................................345
RSA BSAFE® .........................................................................................................345
INDEX....................................................................................................... 346
x
1. Vorbereitung zum Drucken
Express-Installation
Die Windows 95/98/Me/2000/XP- und Windows Server 2003-Anwender können diese Software mit Hilfe der mitgelieferten CD-ROM mühelos installieren.
Die Express-Installation stellt den TCP/IP-Anschluss ein und installiert den
SmartDeviceMonitor for Client sowie den PCL- und/oder RPCS-Treiber.
Wichtig
❒ Um einen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional oder Windows Server 2003 installieren zu können, benötigen Sie einen Account, der
über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Als Administrator
anmelden.
❒ Die Funktion Express-Installation ist nicht verfügbar, wenn dieser Drucker
unter USB-Verbindung verwendet wird.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine
Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK]
klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [Express-Installation] klicken.
Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung] angezeigt.
E Nach Lesen der Lizenzvereinbarung auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.] und
dann auf [Weiter >] klicken.
F Im Dialogfeld [Drucker wählen] das gewünschte Druckermodell wählen.
Für Netzwerkverbindungen über TCP/IP wählen Sie den Drucker, dessen
IP-Adresse unter [Verbinden mit] angezeigt wird.
Für Verbindungen über den Parallelanschluss wählen Sie den Drucker, dessen Druckeranschluss unter [Verbinden mit] angezeigt wird.
G Auf [Installieren] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
H Auf [Fertig stellen] klicken.
Möglicherweise erscheint eine Meldung zum Neustarten des Computers.
Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
1
Vorbereitung zum Drucken
I Klicken
Sie auf [Beenden] im ersten Dialogfeld des Installationsprogramms, und nehmen Sie anschließend die CD-ROM aus dem Laufwerk.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
1
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
❒ Wählen Sie einen Drucker, dessen IP-Adresse unter [Verbinden mit] angezeigt wird, um den SmartDeviceMonitor for Client bei Verwendung von
TCP/IP zu installieren.
❒ Laden Sie den Druckertreiber von der Webseite des Herstellers herunter,
wenn Windows NT 4.0 verwendet wird.
Referenz
Die Express-Installation Express-Installation ist nur verfügbar, wenn
Drucker und Computer über den Parallelanschluss verbunden sind und
die bidirektionale Kommunikation aktiviert ist. Siehe S.57 “Wenn die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist” für nähere Informationen zur
bidirektionalen Kommunikation zwischen Drucker und Computer.
Bei Verwendung einer USB-Verbindung siehe S.44 “Installieren des
Druckertreibers für den USB-Anschluss”.
2
Überprüfen der Verbindungsart
Überprüfen der Verbindungsart
Dieser Drucker unterstützt Netzwerk- und lokale Verbindungen.
Stellen Sie fest, wie der Drucker angeschlossen ist, bevor Sie den Druckertreiber
installieren. Befolgen Sie den Treiberinstallationsablauf, der sich für die gewählte Verbindungsart eignet.
1
Netzwerkverbindung
Dieser Drucker kann als Windows-Druckeranschluss oder Netzwerkdrucker
verwendet werden.
Verwendung als Windows-Druckeranschluss
Netzwerkverbindungen können über Ethernet und IEEE 802.11b hergestellt
werden.
Die verfügbaren Anschlüsse werden anhand der Kombination aus WindowsBetriebssystem und Verbindungsart bestimmt.
DE ZZZ036
❖ Windows 95/98
Verbindungsart
Verfügbare Anschlüsse
Ethernet/IEEE 802.11b
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
❖ Windows Me
Verbindungsart
Verfügbare Anschlüsse
Ethernet/IEEE 802.11b
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
3
Vorbereitung zum Drucken
❖ Windows 2000
Verbindungsart
Verfügbare Anschlüsse
Ethernet/IEEE 802.11b
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
TCP/IP-Standardanschluss
1
LPR-Anschluss
❖ Windows XP
Verbindungsart
Verfügbare Anschlüsse
Ethernet/IEEE 802.11b
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
TCP/IP-Standardanschluss
LPR-Anschluss
❖ Windows Server 2003
Verbindungsart
Verfügbare Anschlüsse
Ethernet/IEEE 802.11b
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
TCP/IP-Standardanschluss
LPR-Anschluss
❖ Windows NT 4.0
Verbindungsart
Verfügbare Anschlüsse
Ethernet/IEEE 802.11b
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
LPR-Anschluss
Referenz
Schauen Sie sich die Erläuterungen zur Installation des Druckertreibers für
den jeweiligen Anschlusstyp an. Für den SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss, siehe S.7 “Verwenden des SmartDeviceMonitor-Anschlusses”.
Für den TCP/IP-Standardanschluss siehe S.24 “Verwenden des TCP/IPStandardanschlusses”.
Für den LPR-Anschluss siehe S.29 “Verwenden des LPR-Anschlusses”.
4
Überprüfen der Verbindungsart
Verwendung als Netzwerkdrucker
Dieser Drucker kann als Windows-Netzwerkdrucker, NetWare-Druckserver
oder NetWare-Remote-Drucker verwendet werden.
1
Wichtig
❒ In einer IPv6-Umgebung können NetWare-Server nicht verwendet werden.
Windows 95/98/Me
Windows 2000
Windows XP/
Server 2003
Windows NT 4.0
DE ZZZ003S
Referenz
Schauen Sie sich die Erläuterungen zur Installation des Druckertreibers für
den jeweiligen Typ der Netzwerkdrucker an.
Für den Windows-Netzwerkdrucker siehe S.34 “Verwenden als WindowsNetzwerkdrucker”.
Für den NetWare-Druckserver und Remote-Drucker siehe S.40 “Verwenden
als NetWare-Druckserver/Remote-Drucker”.
5
Vorbereitung zum Drucken
Lokale Verbindung
Lokale Verbindungen können über parallele Verbindungen und USB-Verbindungen hergestellt werden.
Die Version des Windows-Betriebssystems bestimmt die verfügbaren Verbindungsarten.
• Windows 95:
• Parallelanschluss
• Windows 98:
• Parallelanschluss
• Windows 98 SE/Me:
• USB- und Parallelverbindungen
• Windows 2000:
• USB- und Parallelverbindungen
• Windows XP:
• USB- und Parallelverbindungen
• Windows Server 2003:
• USB- und Parallelverbindungen
• Windows NT 4.0:
• Parallelanschluss
1
Referenz
Schauen Sie sich die Erläuterungen zur Installation des Druckertreibers für
den jeweiligen Anschlusstyp an.
Für den USB-Anschluss siehe S.44 “Installieren des Druckertreibers für
den USB-Anschluss”.
Für den Parallelanschluss siehe S.49 “Drucken über den Parallelanschluss”.
6
Verwenden des SmartDeviceMonitor-Anschlusses
Verwenden des SmartDeviceMonitorAnschlusses
1
DeskTopBinder-SmartDeviceMonitor for Client installieren
Wichtig
❒ Um SmartDeviceMonitor for Client unter Windows 2000/XP Professional,
Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0 installieren zu können, ist ein
Account erforderlich, der über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters
verfügt. Als Administrator anmelden.
❒ Wenn der SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss verwendet wird, SmartDeviceMonitor for Client vor der Installation des Druckertreibers installieren.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [DeskTopBinder - SmartDeviceMonitor for Client] klicken.
E Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [Weiter >]
klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
F Eine Meldung zum Schließen aller anderen Anwendungen wird angezeigt.
Alle Anwendungen schließen und dann auf [Weiter >] klicken.
G Auf [Ja] klicken.
H Sobald das Dialogfeld "DeskTopBinder Lite-Setup" angezeigt wird, auf
[Weiter>] klicken.
I Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt. Die Lizenzvereinbarung lesen und dann auf [Ja] klicken.
J Auf [Vollständig installieren] oder [Benutzerdef. Installation] klicken.
[Vollständig installieren] installiert alle erforderlichen Anwendungen: DeskTopBinder Lite und SmartDeviceMonitor for Client.
[Benutzerdef. Installation] installiert alle gewählten Anwendungen.
K Die Anweisungen im Display befolgen und dann auf [Weiter>] klicken, um
mit dem nächsten Schritt fort zu fahren.
7
Vorbereitung zum Drucken
L Nach Abschluss der Installation eine der Optionen zum Neustart des Com-
puters (sofort oder später) auswählen und dann auf [Abgeschlossen] klicken.
Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
1
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers (TCP/IP)
Wichtig
❒ Um einen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional oder Windows Server 2003 installieren zu können, benötigen Sie einen Account, der
über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Melden Sie sich als
Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Nach Lesen der Lizenzvereinbarung auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.] und
dann auf [Weiter >] klicken.
F Den zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Programm wählen] wählen.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
G Auf [Weiter >] klicken.
H Das zu verwendende Druckermodell wählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für den ’Druckernamen’ ändern] geändert werden.
I Auf den Druckernamen doppelklicken, um die Druckereinstellungen anzuzeigen.
Die Angaben unter [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluß:] unterscheiden sich
je nach Betriebssystem, Druckermodell und Anschluss.
8
Verwenden des SmartDeviceMonitor-Anschlusses
J Auf [Anschluß:] und dann auf [Hinzufügen] klicken.
K Auf [SmartDeviceMonitor] und dann auf [OK] klicken.
L Auf [TCP/IP] und dann auf [Suchen] klicken.
1
Eine Liste mit Druckern, die TCP/IP verwenden, wird angezeigt.
M Den zu verwendenden Drucker auswählen und dann auf [OK] klicken.
Es werden nur die Drucker angezeigt, die auf ein Broadcast des Computers
geantwortet haben. Um einen hier nicht aufgelisteten Drucker zu verwenden,
klicken Sie auf [Adresse angeben] und geben Sie dann die IP-Adresse oder den
Hostnamen des Druckers ein.
N Überprüfen, ob der Anschluss des gewählten Druckers unter [Anschluß:]
angezeigt wird.
O Wenn erforderlich, einen Anwendercode einrichten.
Sie können bis zu 8 Ziffern eingeben. Buchstaben oder Sonderzeichen können
nicht verwendet werden.
P Das
Kontrollkästchen [Standarddrucker] aktivieren, um den Drucker als
Standarddrucker zu konfigurieren.
Q Auf [Weiter] klicken.
Die Installation wird gestartet.
R Nach Abschluss der Installation eine der Optionen zum Neustart des Computers (sofort oder später) auswählen und dann auf [Fertig stellen] klicken.
Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Unter Windows 95/98/Me können Sie keine IPv4-Adresse hinzufügen,
die teilweise mit einer bereits verwendeten übereinstimmt. Wird beispielsweise “192.168.0.2” bereits verwendet, lässt sich “192.168.0.2xx” nicht
mehr verwenden. Entsprechend kann bei Verwendung von “192.168.0.20”
die Adresse “192.168.0.2” nicht verwendet werden.
❒ Dies ermöglicht es einem Anwender von SmartDeviceMonitor for Admin,
die Statistik über die Anzahl der von dem jeweiligen Anwender
ausgedruckten Seiten anzuzeigen und zu überprüfen. Nähere Informationen befinden sich in der SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
9
Vorbereitung zum Drucken
Referenz
Wenn eine neuere Version des Druckertreibers bereits installiert ist, erscheint eine Meldung. In diesem Fall können Sie den Druckertreiber nicht
mit Hilfe von Autostart installieren. Wollen Sie den Druckertreiber dennoch installieren, verwenden Sie die Installationsmethode [Drucker hinzufügen]. Siehe S.54 “Wenn eine Meldung während der Installation erscheint”.
1
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers (IPP)
Wichtig
❒ Um einen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional oder Windows Server 2003 installieren zu können, benötigen Sie einen Account, der
über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Melden Sie sich als
Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Nach Lesen der Lizenzvereinbarung auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.] und
dann auf [Weiter >] klicken.
F Den zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Programm wählen] wählen.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
G Das zu verwendende Druckermodell wählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für den ’Druckernamen’ ändern] geändert werden.
H Auf den Druckernamen doppelklicken, um die Druckereinstellungen anzuzeigen.
Die Angaben unter [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluß:] unterscheiden sich
je nach Betriebssystem, Druckermodell und Anschluss.
I Auf [Anschluß:] und dann auf [Hinzufügen] klicken.
J Auf [SmartDeviceMonitor] und dann auf [OK] klicken.
K Auf [IPP] klicken.
10
Verwenden des SmartDeviceMonitor-Anschlusses
L In das Feld [Drucker-URL] die Adresse “http://Druckeradresse/printer” als
Druckeradresse eingeben.
Wenn die Serverauthentifizierung verwendet wird, geben Sie zur Aktivierung von SSL (ein Protokoll für verschlüsselte Kommunikation) die Adresse
“https://Druckeradresse/printer” ein (Internet Explorer 5.01 oder eine höhere Version muss verwendet werden).
(Beispiel für eine IPv4-Adresse: 192.168.15.16)
http://192.168.15.16/printer
https://192.168.15.16/printer
Sie können “http://Druckeradresse/ipp” als Druckeradresse eingeben.
Wenn Sie Firefox oder Netscape unter Windows XP SP 2 oder Windows Server 2003 verwenden, können Sie eine IPv6-Adresse im Format “http://IPv6Druckeradresse/printer” eingeben.
1
M Einen Namen zur Identifizierung des Druckers unter [IPP-Portname] einge-
ben. Einen Namen verwenden, der sich von den Namen aller vorhandenen
Anschlüsse unterscheidet.
Wird hier kein Name spezifiziert, so wird die in das Feld [Drucker-URL] eingegebene Adresse als IPP-Anschlussname übernommen.
N Auf [Detaill. Einstellungen] klicken, um die erforderlichen Einstellungen vor-
zunehmen.
Informationen zu den Einstellungen befinden sich in der SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
O Auf [OK] klicken.
P Überprüfen, ob der Anschluss des gewählten Druckers unter [Anschluß:]
angezeigt wird.
Q Wenn erforderlich, einen Anwendercode einrichten.
Sie können bis zu 8 Ziffern eingeben. Buchstaben und Sonderzeichen können
nicht verwendet werden.
R Das
Kontrollkästchen [Standarddrucker] aktivieren, um den Drucker als
Standarddrucker zu konfigurieren.
S Auf [Weiter] klicken.
Die Installation wird gestartet.
T Nach Abschluss der Installation eine der Optionen zum Neustart des Computers (sofort oder später) auswählen und dann auf [Fertig stellen] klicken.
Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
11
Vorbereitung zum Drucken
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
1
❒ Dies ermöglicht es einem Anwender von SmartDeviceMonitor for Admin,
die Anzahl der von dem jeweiligen Anwender ausgedruckten Seiten anzuzeigen und zu überprüfen. Nähere Informationen befinden sich in der
SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
Referenz
Wenn eine neuere Version des Druckertreibers bereits installiert ist, erscheint eine Meldung. In diesem Fall können Sie den Druckertreiber nicht
mit Hilfe von Autostart installieren. Wenn Sie den Druckertreiber dennoch
installieren möchten, verwenden Sie die Option [Neuer Drucker]. Siehe S.54
“Wenn eine Meldung während der Installation erscheint”.
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 95/98/Me
- TCP/IP)
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker] und dann auf [Weiter >] klicken.
Ein Dialogfeld zur Auswahl von Druckerhersteller und Modellname wird angezeigt.
G Den Namen des Druckers wählen, dessen Treiber installiert werden soll,
und dann auf [Weiter >] klicken.
H Im Feld [Verfügbare Anschlüsse:] auf [Druckeranschluss] und dann auf [Weiter >]
klicken.
12
Verwenden des SmartDeviceMonitor-Anschlusses
I Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
J Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
1
auf [Fertig stellen] klicken.
K Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
L Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken. Im Menü [Datei]
auf [Eigenschaften] klicken.
M Auf der Registerkarte [Details] auf [Anschluss hinzufügen…] klicken.
N Auf [DeskTopBinder-SmartDeviceMonitor] in der Liste [Andere] und dann auf
[OK] klicken.
O Auf [TCP/IP] und dann auf [Suchen] klicken.
Eine Liste mit Druckern, die TCP/IP verwenden, wird angezeigt.
P Den zu verwendenden Drucker auswählen und dann auf [OK] klicken.
Es werden nur die Drucker angezeigt, die auf ein Broadcast des Computers
geantwortet haben. Um einen hier nicht aufgelisteten Drucker zu verwenden,
klicken Sie auf [Adresse angeben] und geben Sie dann die IPv4-Adresse oder
den Hostnamen des Druckers ein.
Sie können keine IPv4-Adresse hinzufügen, die teilweise mit einer bereits
verwendeten übereinstimmt. Wird beispielsweise “192.168.0.2” bereits verwendet, lässt sich “192.168.0.2xx” nicht mehr verwenden. Entsprechend kann
bei Verwendung von “192.168.0.20” die Adresse “192.168.0.2” nicht verwendet werden.
Q Auf [OK] klicken.
R Überprüfen, ob der
gewählte Anschluss im Feld [Anschluss für die
Druckausgabe] optisch hervorgehoben ist, und dann auf [OK] klicken.
S Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
13
Vorbereitung zum Drucken
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 95/98/Me - IPP)
Wichtig
❒ Unter Windows 95/98/Me kann IPv6 nicht verwendet werden.
1
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker] und dann auf [Weiter >] klicken.
Ein Dialogfeld zur Auswahl von Druckerhersteller und Modellname wird angezeigt.
G Den Namen des Druckers wählen, dessen Treiber installiert werden soll,
und dann auf [Weiter >] klicken.
H Im Feld [Verfügbare Anschlüsse:] auf [Druckeranschluss] und dann auf [Weiter >]
klicken.
I Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
J Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
auf [Fertig stellen] klicken.
K Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
L Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken. Im Menü [Datei]
auf [Eigenschaften] klicken.
M Auf der Registerkarte [Details] auf [Anschluss hinzufügen…] klicken.
N Auf [SmartDeviceMonitor] in der Liste [Andere] und dann auf [OK] klicken.
O Auf [IPP] klicken.
14
Verwenden des SmartDeviceMonitor-Anschlusses
P In das Feld [Drucker-URL] die Adresse “http://(Druckeradresse)/printer” als
Druckeradresse eingeben.
Wenn die Serverauthentifizierung verwendet wird, geben Sie zur Aktivierung von SSL (ein Protokoll für verschlüsselte Kommunikation) die Adresse
“https://(Druckeradresse)/printer” ein (Internet Explorer 5.01 oder eine höhere Version muss verwendet werden).
(Beispiel für eine IPv4-Adresse: 192.168.15.16)
http://192.168.15.16/printer
https://192.168.15.16/printer
Sie können “http://(Druckeradresse)/ipp” als Druckeradresse eingeben.
1
Q Einen Namen zur Identifizierung des Druckers unter [IPP-Portname] einge-
ben. Einen Namen verwenden, der sich von den Namen aller vorhandenen
Anschlüsse unterscheidet.
Wird hier kein Name spezifiziert, so wird die in das Feld [Drucker-URL] eingegebene Adresse als IPP-Anschlussname übernommen.
R Auf [Detaill. Einstellungen] klicken, um die erforderlichen Einstellungen vor-
zunehmen.
Informationen zu den Einstellungen befinden sich in der SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
S Auf [OK] klicken.
T Überprüfen, ob der
gewählte Anschluss im Feld [Anschluss für die
Druckausgabe] optisch hervorgehoben ist, und dann auf [OK] klicken.
U Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
15
Vorbereitung zum Drucken
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 2000 - TCP/IP)
Wichtig
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
1
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker] und dann auf [Weiter >] klicken.
G Auf [Einen neuen Anschluss erstellen:] klicken.
H Auf [DeskTopBinder-SmartDeviceMonitor] und dann auf [Weiter >] klicken.
I Auf [TCP/IP] und dann auf [Suchen] klicken.
Eine Liste mit Druckern, die TCP/IP verwenden, wird angezeigt.
J Den zu verwendenden Drucker auswählen und dann auf [OK] klicken.
Es werden nur die Drucker angezeigt, die auf ein Broadcast des Computers
geantwortet haben. Um einen hier nicht aufgelisteten Drucker zu verwenden,
klicken Sie auf [Adresse angeben] und geben Sie dann die IPv4-Adresse oder
den Hostnamen des Druckers ein.
K Überprüfen, ob der Name des Druckers ausgewählt ist, für den der Treiber
installiert werden soll, und dann auf [Weiter >] klicken.
L Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
M Festlegen, ob der Drucker freigegeben werden soll oder nicht, und dann
auf [Weiter >] klicken.
N Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
auf [Weiter >] klicken.
16
Verwenden des SmartDeviceMonitor-Anschlusses
O Auf [Fertig stellen] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
1
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 2000 - IPP)
Wichtig
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
❒ Unter Windows 2000 kann IPv6 nicht verwendet werden.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker, der an den Computer angeschlossen ist] und dann auf [Weiter >]
klicken.
G Auf [Einen neuen Anschluss erstellen:] klicken.
H Auf [DeskTopBinder-SmartDeviceMonitor] und dann auf [Weiter >] klicken.
I Auf [IPP] klicken.
17
Vorbereitung zum Drucken
J In das Feld [Drucker-URL] die Adresse “http://(Druckeradresse)/printer” als
Druckeradresse eingeben.
Wenn die Serverauthentifizierung verwendet wird, geben Sie zur Aktivierung von SSL (ein Protokoll für verschlüsselte Kommunikation) die Adresse
“https://(Druckeradresse)/printer” ein (Internet Explorer 5.01 oder eine höhere Version muss verwendet werden).
(Beispiel für eine IPv4-Adresse: 192.168.15.16)
http://192.168.15.16/printer
https://192.168.15.16/printer
Sie können “http://(Druckeradresse)/ipp” als Druckeradresse eingeben.
1
K Einen Namen zur Identifizierung des Druckers unter [IPP-Portname] einge-
ben. Einen Namen verwenden, der sich von den Namen aller vorhandenen
Anschlüsse unterscheidet.
Wird hier kein Name spezifiziert, so wird die in das Feld [Drucker-URL] eingegebene Adresse als IPP-Anschlussname übernommen.
L Auf [Detaill. Einstellungen] klicken, um die erforderlichen Einstellungen vor-
zunehmen.
Informationen zu den Einstellungen befinden sich in der SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
M Auf [OK] klicken.
N Überprüfen, ob der Name des Druckers ausgewählt ist, für den der Treiber
installiert werden soll, und dann auf [Weiter >] klicken.
O Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
P Auf [Weiter >] klicken.
Q Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
auf [Weiter >] klicken.
R Auf [Fertig stellen] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
18
Verwenden des SmartDeviceMonitor-Anschlusses
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows XP,
Windows Server 2003 - TCP/IP)
1
Wichtig
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker, der an den Computer angeschlossen ist] und dann auf [Weiter >]
klicken.
G Auf [Einen neuen Anschluss erstellen:] klicken.
H Auf [DeskTopBinder-SmartDeviceMonitor] und dann auf [Weiter >] klicken.
I Auf [TCP/IP] und dann auf [Suchen] klicken.
Es wird ein Liste der Drucker angezeigt, die [TCP/IP] verwenden.
J Den zu verwendenden Drucker auswählen und dann auf [OK] klicken.
Es werden nur die Drucker angezeigt, die auf ein Broadcast des Computers
geantwortet haben. Um einen hier nicht aufgelisteten Drucker zu verwenden,
klicken Sie auf [Adresse angeben] und geben Sie dann die IPv4-Adresse oder
den Hostnamen des Druckers ein.
K Überprüfen, ob der Name des Druckers ausgewählt ist, für den der Treiber
installiert werden soll, und dann auf [Weiter >] klicken.
L Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
M Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
auf [Weiter >] klicken.
19
Vorbereitung zum Drucken
N Auf [Fertig stellen] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
1
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows XP,
Windows Server 2003 - IPP)
Wichtig
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker, der an den Computer angeschlossen ist] und dann auf [Weiter >]
klicken.
G Auf [Einen neuen Anschluss erstellen:] klicken.
H Auf [DeskTopBinder-SmartDeviceMonitor] und dann auf [Weiter >] klicken.
I Auf [IPP] klicken.
20
Verwenden des SmartDeviceMonitor-Anschlusses
J In das Feld [Drucker-URL] die Adresse “http://(Druckeradresse)/printer” als
Druckeradresse eingeben.
Wenn die Serverauthentifizierung verwendet wird, geben Sie zur Aktivierung von SSL (ein Protokoll für verschlüsselte Kommunikation) die Adresse
“https://(Druckeradresse)/printer” ein (Internet Explorer 5.01 oder eine höhere Version muss verwendet werden).
(Beispiel für eine IPv4-Adresse: 192.168.15.16)
http://192.168.15.16/printer
https://192.168.15.16/printer
Sie können “http://(Druckeradresse)/ipp” als Druckeradresse eingeben.
Wenn Sie Firefox oder Netscape unter Windows XP SP 2 oder Windows Server 2003 verwenden, können Sie eine IPv6-Adresse im Format “http://IPv6Druckeradresse/printer” eingeben.
1
K Einen Namen zur Identifizierung des Druckers unter [IPP-Portname] einge-
ben. Einen Namen verwenden, der sich von den Namen aller vorhandenen
Anschlüsse unterscheidet.
Wird hier kein Name spezifiziert, so wird die in das Feld [Drucker-URL] eingegebene Adresse als IPP-Anschlussname übernommen.
L Auf [Detaill. Einstellungen] klicken, um die erforderlichen Einstellungen vor-
zunehmen.
Informationen zu den Einstellungen befinden sich in der SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
M Auf [OK] klicken.
N Überprüfen, ob der Name des Druckers ausgewählt ist, für den der Treiber
installiert werden soll, und dann auf [Weiter >] klicken.
O Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
P Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
auf [Weiter >] klicken.
Q Auf [Fertig stellen] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
21
Vorbereitung zum Drucken
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
1
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Ändern der Anschlusseinstellungen für SmartDeviceMonitor for
Client
Den nachfolgenden Schritten folgen, um die SmartDeviceMonitor for ClientEinstellungen wie TCP/IP-Zeitlimit, Druckwiederaufnahme/paralleles
Drucken und Druckergruppen zu ändern.
Windows 95/98:
A Das Fenster [Drucker] im Menü [Start] öffnen.
B Im Fenster [Drucker] auf das Symbol des zu
verwendenden Druckers
klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
C Auf die Registerkarte [Details] und dann auf [Anschlusseinstellungen...] klicken.
Das Dialogfeld [Anschlusseinstellungen] wird angezeigt.
Windows 2000/Windows NT 4.0:
A Das Fenster [Drucker] im Menü [Start] öffnen.
B Im Fenster [Drucker] auf das Symbol des zu
verwendenden Druckers
klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
C Auf der Registerkarte [Anschlüsse...] auf [Anschluss konfigurieren] klicken.
Das Dialogfeld [Anschluss konfigurieren] wird angezeigt.
Windows XP, Windows Server 2003:
A Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] im Menü [Start] öffnen.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
22
Verwenden des SmartDeviceMonitor-Anschlusses
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken. Im Menü [Datei]
auf [Eigenschaften] klicken. Die Druckereigenschaften werden angezeigt.
C Auf die Registerkarte [Anschlüsse] und dann auf [Anschluss konfigurieren...]
1
klicken.
Das Dialogfeld [Anschlußkonfiguration:] wird angezeigt.
Hinweis
❒ Für TCP/IP kann eine Zeitlimit-Einstellung konfiguriert werden.
❒ Anwender-, Proxy- und Zeitlimit-Einstellungen können für IPP konfiguriert werden.
❒ Wenn auf der Registerkarte [Wiederaufnahme/Paralleles Drucken] keine Einstellungen verfügbar sind, gehen Sie wie folgt vor:
A Auf [Abbrechen] klicken, um das Dialogfeld [Anschlußkonfiguration:] zu
schließen.
B Den SmartDeviceMonitor for Client starten und dann mit der rechten
Maustaste auf das SmartDeviceMonitor for Client-Symbol in der Taskleiste klicken.
C Auf [Eigenschaften] zeigen und dann auf [Einstellungen Erweiterte Funktionen] klicken.
D Das Kontrollkästchen [Druckwiederaufnahme/Paralleles Drucken für jeden
Anschluss einrichten] markieren.
E Auf [OK] klicken, um das Dialogfeld [Einstellungen Erweiterte Funktionen]
zu schließen.
Referenz
Informationen zu diesen Einstellungen befinden sich in der SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
23
Vorbereitung zum Drucken
Verwenden des TCP/IP-Standardanschlusses
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers
1
Wichtig
❒ Um einen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional oder Windows Server 2003 installieren zu können, benötigen Sie einen Account, der
über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Melden Sie sich als
Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
❒ In einer IPv6-Umgebung kann der TCP/IP-Standardanschluss nicht verwendet werden. Verwenden Sie den SmartDeviceMonitor-Anschluss.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Nach Lesen der Lizenzvereinbarung auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.] und
dann auf [Weiter >] klicken.
F Einen zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Druckerprogramm]
auswählen.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
G Auf [Weiter >] klicken.
H Das zu verwendende Druckermodell wählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für den ’Druckernamen’ ändern] geändert werden.
I Auf den Druckernamen doppelklicken, um die Druckereinstellungen anzuzeigen.
Die Angaben unter [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluß:] unterscheiden sich
je nach Betriebssystem, Druckermodell und Anschluss.
J Auf [Anschluß:] und dann auf [Hinzufügen] klicken.
K Auf [Standard-TCP/IP-Port] und dann auf [OK] klicken.
Konfigurieren Sie die Einstellungen für den Standard-TCP/IP-Anschluss. Falls
der [Standard-TCP/IP-Anschluss] nicht angezeigt wird, siehe Windows-Hilfe.
24
Verwenden des TCP/IP-Standardanschlusses
L Auf [Weiter >] im Dialogfeld [Assistent zum Hinzufügen eines Standard-TCP/IPDruckerports] klicken.
M Einen Druckernamen oder eine IPv4-Adresse in das Feld [Druckername oder
1
IP-Adresse] eingeben.
In das Textfeld [Anschlußname] wird automatisch ein Portname eingetragen.
Wenn erforderlich, ändern Sie diesen Namen.
Wenn der Bildschirm für die Geräteauswahl erscheint, “RICOH NetworkPrinter Driver C Model” wählen.
N Auf [Weiter >] klicken.
O Auf [Fertig stellen] im
Dialogfeld [Assistent zum Hinzufügen eines StandardTCP/IP-Druckerports] klicken.
Das Dialogfeld zum Beginn der Installation erscheint.
P Überprüfen, ob der Anschluss des gewählten Druckers unter [Anschluß:]
angezeigt wird.
Q Wenn erforderlich, den Standarddrucker konfigurieren.
R Auf [Weiter] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
S Nach Abschluss der Installation eine der Optionen zum Neustart des Computers (sofort oder später) auswählen und dann auf [Fertig stellen] klicken.
Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
Referenz
Wenn eine neuere Version des Druckertreibers bereits installiert ist, erscheint eine Meldung. In diesem Fall können Sie den Druckertreiber nicht
mit Hilfe von Autostart installieren. Wenn Sie den Druckertreiber dennoch
installieren möchten, verwenden Sie die Option [Neuer Drucker]. Siehe S.54
“Wenn eine Meldung während der Installation erscheint”.
25
Vorbereitung zum Drucken
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 2000)
Wichtig
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
❒ In einer IPv6-Umgebung kann der TCP/IP-Standardanschluss nicht verwendet werden. Verwenden Sie den SmartDeviceMonitor-Anschluss.
1
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker] und dann auf [Weiter >] klicken.
G Auf [Einen neuen Anschluss erstellen:] klicken.
H Auf [Standard-TCP/IP-Port] und dann auf [Weiter >] klicken.
I Auf [Weiter >] im Dialogfeld [Assistent zum Hinzufügen eines Standard-TCP/IPDruckerports] klicken.
J Einen Druckernamen oder eine IPv4-Adresse in das Feld [Druckername oder
IP-Adresse] eingeben und dann auf [Weiter >] klicken.
Wenn der Bildschirm für die Geräteauswahl erscheint, “RICOH NetworkPrinter Driver C Model” wählen.
K Auf
[Fertig stellen] im Dialogfeld [Assistent zum Hinzufügen eines StandardTCP/IP-Druckerports] klicken.
L Überprüfen, ob der Name des Druckers ausgewählt ist, für den der Treiber
installiert werden soll, und dann auf [Weiter >] klicken.
M Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
N Auf [Weiter >] klicken.
26
Verwenden des TCP/IP-Standardanschlusses
O Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
auf [Weiter >] klicken.
P Auf [Fertig stellen] klicken.
1
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows XP,
Windows Server 2003)
Wichtig
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
❒ In einer IPv6-Umgebung kann der TCP/IP-Standardanschluss nicht verwendet werden. Verwenden Sie den SmartDeviceMonitor-Anschluss.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [OK] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker, der an den Computer angeschlossen ist] und dann auf [Weiter >]
klicken.
G Auf [Einen neuen Anschluss erstellen:] klicken.
H Auf [Standard-TCP/IP-Port] unter [Einen neuen Anschluss erstellen] und dann auf
[Weiter >] klicken.
27
Vorbereitung zum Drucken
I Auf [Weiter >] im Dialogfeld [Assistent zum Hinzufügen eines Standard-TCP/IPDruckerports] klicken.
J Einen Druckernamen oder eine IPv4-Adresse in das Feld [Druckername oder
1
IP-Adresse] eingeben.
In das Textfeld [Anschlußname] wird automatisch ein Portname eingetragen.
Wenn erforderlich, ändern Sie diesen Namen.
Wenn der Bildschirm für die Geräteauswahl erscheint, “RICOH NetworkPrinter Driver C Model” wählen.
K Auf [Weiter >] klicken.
L Auf [Fertig stellen] im
Dialogfeld [Assistent zum Hinzufügen eines StandardTCP/IP-Druckerports] klicken.
M Überprüfen, ob der Name des Druckers ausgewählt ist, für den der Treiber
installiert werden soll, und dann auf [Weiter >] klicken.
N Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
O Auf [Weiter >] klicken.
P Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
auf [Weiter >] klicken.
Q Auf [Fertig stellen] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
28
Verwenden des LPR-Anschlusses
Verwenden des LPR-Anschlusses
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers
1
Wichtig
❒ Um diesen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional, Windows
Server 2003 oder Windows NT 4.0 installieren zu können, benötigen Sie einen
Account, der über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Melden
Sie sich als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
❒ In einer IPv6-Umgebung kann der LPR-Anschluss nicht verwendet werden.
Verwenden Sie den SmartDeviceMonitor-Anschluss.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Nach Lesen der Lizenzvereinbarung auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.] und
dann auf [Weiter >] klicken.
F Einen zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Druckerprogramm]
auswählen.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
G Das zu verwendende Druckermodell wählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für den ’Druckernamen’ ändern] geändert werden.
H Auf den Druckernamen doppelklicken, um die Druckereinstellungen anzuzeigen.
Die Angaben unter [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluß:] unterscheiden sich
je nach Betriebssystem, Druckermodell und Anschluss.
I Auf [Anschluß:] und dann auf [Hinzufügen] klicken.
J Auf [LPR-Anschluss], und dann auf [OK] klicken.
Erscheint der Eintrag [LPR-Anschluss] nicht, schauen Sie in der Windows-Hilfe nach und installieren Sie diesen Anschluss.
29
Vorbereitung zum Drucken
K Die IPv4-Adresse des Druckers in das Feld [Name oder Adresse des Servers, der
LPD bereitstellt] eingeben.
L In das Feld [Name des Druckers oder der Druckwarteschlange auf diesem Server] das
1
Kürzel “lp” eingeben und dann auf [OK] klicken.
Der Anschluss wird hinzugefügt.
M Überprüfen, ob der Anschluss des gewählten Druckers unter [Anschluß:]
angezeigt wird.
N Wenn erforderlich, den Standarddrucker konfigurieren.
O Auf [Fertig stellen] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
P Nach Abschluss der Installation eine der Optionen zum Neustart des Computers (sofort oder später) auswählen und dann auf [Fertig stellen] klicken.
Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
Referenz
Wenn eine neuere Version des Druckertreibers bereits installiert ist, erscheint eine Meldung. In diesem Fall können Sie den Druckertreiber nicht
mit Hilfe von Autostart installieren. Wenn Sie den Druckertreiber dennoch
installieren möchten, verwenden Sie die Option [Neuer Drucker]. Siehe S.54
“Wenn eine Meldung während der Installation erscheint”.
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 2000)
Wichtig
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
❒ In einer IPv6-Umgebung kann der LPR-Anschluss nicht verwendet werden.
Verwenden Sie den SmartDeviceMonitor-Anschluss.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
30
Verwenden des LPR-Anschlusses
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
1
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker] und dann auf [Weiter >] klicken.
G Auf [Einen neuen Anschluss erstellen:] klicken.
H Auf [LPR-Anschluss] und dann auf [Weiter >] klicken.
I Die IPv4-Adresse des Druckers in das Feld [Anschlußname] eingeben und
dann auf [OK] klicken.
J Überprüfen, ob der Name des Druckers ausgewählt ist, für den der Treiber
installiert werden soll, und dann auf [Weiter >] klicken.
K Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
L Festlegen, ob der Drucker freigegeben werden soll oder nicht, und dann
auf [Weiter >] klicken.
M Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
auf [Weiter >] klicken.
N Auf [Fertig stellen] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
31
Vorbereitung zum Drucken
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows XP,
Windows Server 2003)
1
Wichtig
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
❒ In einer IPv6-Umgebung kann der LPR-Anschluss nicht verwendet werden.
Verwenden Sie den SmartDeviceMonitor-Anschluss.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Die Option [Arbeitsplatz] auswählen und dann auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker, der an den Computer angeschlossen ist] und dann auf [Weiter >]
klicken.
G Auf [Einen neuen Anschluss erstellen:] klicken.
H Auf [LPR-Anschluss] unter [Einen neuen Anschluss erstellen] und dann auf
[Weiter >] klicken.
I Die IP-Adresse des Druckers in das Feld [Name oder Adresse des Servers, der
LPD bereitstellt] eingeben.
J In das Feld [Name des Druckers oder der Druckwarteschlange auf diesem Server] das
Kürzel “lp” eingeben und dann auf [OK] klicken.
K Überprüfen, ob der Name des Druckers ausgewählt ist, für den der Treiber
installiert werden soll, und dann auf [Weiter >] klicken.
L Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
M Auf [Weiter >] klicken.
N Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
auf [Weiter >] klicken.
32
Verwenden des LPR-Anschlusses
O Auf [Fertig stellen] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
1
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
33
Vorbereitung zum Drucken
Verwenden als WindowsNetzwerkdrucker
1
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers
Um den Druckserver zu verwenden, installieren Sie den Druckertreiber, indem
Sie zunächst “Netzwerkdruckserver” und dann den unter Windows 2000/XP
oder Windows Server 2003 freigegebenen Drucker auswählen.
In diesem Abschnitt wird davon ausgegangen, dass der Client bereits für die Kommunikation mit einem Windows 2000/XP- oder Windows Server 2003-Druckserver
konfiguriert wurde. Führen Sie die im Folgenden beschriebenen Schritte erst durch,
wenn der Client ordnungsgemäß eingerichtet und konfiguriert ist.
Wichtig
❒ Um einen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional oder Windows Server 2003 installieren zu können, benötigen Sie einen Account, der
über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Melden Sie sich
hierzu als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
❒ Wenn über einen Druckserver gedruckt wird, der über den SmartDeviceMonitor-Anschluss mit dem Drucker verbunden ist, können die Funktionen
“Druckwiederaufnahme” und “Paralleles Drucken” vom Client nicht verwendet werden.
❒ Die Benachrichtigungsfunktionen des SmartDeviceMonitor sind nicht verfügbar, wenn Sie einen Windows XP- oder Windows Server 2000Druckserver verwenden.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Nach Lesen der Lizenzvereinbarung auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.] und
dann auf [Weiter >] klicken.
F Einen zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Druckerprogramm]
auswählen.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
34
G Auf [Weiter >] klicken.
Verwenden als Windows-Netzwerkdrucker
H Das
Kontrollkästchen [Drucker:] aktivieren, um die gewünschten
Druckermodelle auszuwählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für den ’Druckernamen’ ändern] geändert werden.
1
I Auf den Druckernamen doppelklicken, um die Druckereinstellungen anzuzeigen.
Die Angaben unter [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluß:] unterscheiden sich
je nach Betriebssystem, Druckermodell und Anschluss.
J Auf [Anschluß:] und dann auf [Hinzufügen] klicken.
K Auf [Netzwerkdrucker] und dann auf [OK] klicken.
L Im Fenster [Drucker suchen] auf den Namen des Computers doppelklicken,
der als Druckserver verwendet werden soll.
M Den zu verwendenden Drucker auswählen und dann auf [OK] klicken.
N Überprüfen, ob der Anschluss des gewählten Druckers unter [Anschluß:]
angezeigt wird.
O Wenn erforderlich, den Anwendercode konfigurieren.
Bei einem RPCS-Druckertreiber kann ein Anwendercode nach der Installation des Druckertreibers eingerichtet werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
P Das
Kontrollkästchen [Standarddrucker] aktivieren, um den Drucker als
Standarddrucker zu konfigurieren.
Q Auf [Weiter] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
R Nach Abschluss der Installation eine der Optionen zum Neustart des Computers (sofort oder später) auswählen und dann auf [Fertig stellen] klicken.
Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
35
Vorbereitung zum Drucken
Referenz
Wenn eine neuere Version des Druckertreibers bereits installiert ist, erscheint eine Meldung. In diesem Fall können Sie den Druckertreiber nicht
mit Hilfe von Autostart installieren. Wenn Sie den Druckertreiber dennoch
installieren möchten, verwenden Sie die Option [Neuer Drucker]. Siehe S.54
“Wenn eine Meldung während der Installation erscheint”.
1
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 95/98/Me)
Wichtig
❒ Wenn über einen Druckserver gedruckt wird, der über den SmartDeviceMonitor-Anschluss mit dem Drucker verbunden ist, können die Funktionen
“Druckwiederaufnahme” und “Paralleles Drucken” vom Client nicht verwendet werden.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Netzwerkdrucker] und dann auf [Weiter >] klicken.
G Auf [Durchsuchen] klicken.
H Im Fenster [Drucker suchen] auf den Namen des Computers doppelklicken,
der als Druckserver verwendet werden soll.
I Den zu verwendenden Drucker auswählen und dann auf [OK] klicken.
J Die Position des ausgewählten Druckers überprüfen und dann auf [Weiter >]
klicken.
K Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
L Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
auf [Fertig stellen] klicken.
M Den Computer neu starten.
36
Verwenden als Windows-Netzwerkdrucker
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
1
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 2000)
Wichtig
❒ Die Installation eines Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
❒ Wenn über einen Druckserver gedruckt wird, der über den SmartDeviceMonitor-Anschluss mit dem Drucker verbunden ist, können die Funktionen
“Druckwiederaufnahme” und “Paralleles Drucken” vom Client nicht verwendet werden.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Netzwerkdrucker] und dann auf [Weiter >] klicken.
G Die Lokalisierungsmethode im Fenster [Drucker lokalisieren] auswählen und
dann auf [Weiter >] klicken.
H Im Fenster [Freigegebene Drucker:] auf den Namen des als Druckserver zu
verwendenden Computers doppelklicken.
I Den zu verwendenden Drucker auswählen und dann auf [Weiter] klicken.
J Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
37
Vorbereitung zum Drucken
K Auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
L Auf [Fertig stellen] klicken.
1
Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows XP,
Windows Server 2003)
Wichtig
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
❒ Wenn über einen Druckserver gedruckt wird, der über den SmartDeviceMonitor-Anschluss mit dem Drucker verbunden ist, können die Funktionen
“Druckwiederaufnahme” und “Paralleles Drucken” vom Client nicht verwendet werden.
❒ Wenn über einen Windows XP- oder Windows Server 2003-Druckserver
gedruckt wird, können die Benachrichtigungsfunktionen von SmartDeviceMonitor möglicherweise vom Client nicht verwendet werden.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
38
Verwenden als Windows-Netzwerkdrucker
F Auf [Netzwerkdrucker oder Drucker, der an einen anderen Computer angeschlossen
ist] und dann auf [Weiter >] klicken.
G Die Auswahloption [Drucker suchen] markieren und dann auf [Weiter] klicken.
H Im Fenster [Freigegebene Drucker] auf den Namen des als Druckserver zu ver-
1
wendenden Computers doppelklicken.
I Den zu verwendenden Drucker auswählen und dann auf [Weiter >] klicken.
J Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
K Auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
L Auf [Fertig stellen] klicken.
Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
39
Vorbereitung zum Drucken
Verwenden als NetWareDruckserver/Remote-Drucker
1
Dieser Abschnitt erläutert, wie der Windows-Computer als NetWare-Client eingerichtet wird.
Wichtig
❒ Um diesen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional, Windows
Server 2003 oder Windows NT 4.0 installieren zu können, benötigen Sie einen
Account, der über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Melden
Sie sich als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
❒ In einer IPv6-Umgebung können NetWare-Server nicht verwendet werden.
In den folgenden Erläuterungen wird davon ausgegangen, dass der NetWareClient auf dem Client-Computer installiert und die NetWare-Serverumgebung
ordnungsgemäß eingerichtet ist. Installieren Sie alle erforderlichen Client-Anwendungen, bevor Sie die nachstehenden Schritte durchführen.
Während Sie sich am NetWare-Dateiserver anmelden, richten Sie den
Druckertreiber ein.
Im nachstehenden Beispiel werden die folgenden Werte verwendet:
• Betriebssystem: Windows 98
• NetWare-Version: 4.1
• Dateiservername: CAREE
• Warteschlangenname: R-QUEUE
A Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
B Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
C Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
D Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Nach Lesen der Lizenzvereinbarung auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.] und
dann auf [Weiter >] klicken.
E Den
zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Programm wählen]
wählen.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
F Auf [Weiter >] klicken.
40
Verwenden als NetWare-Druckserver/Remote-Drucker
G Das
Kontrollkästchen [Drucker:] aktivieren, um die gewünschten
Druckermodelle auszuwählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für den ’Druckernamen’ ändern] geändert werden.
1
H Auf den Druckernamen doppelklicken, um die Druckereinstellungen anzuzeigen.
Die Angaben unter [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluß:] unterscheiden sich
je nach Betriebssystem, Druckermodell und Anschluss.
I Auf [Anschluß:] und dann auf [Hinzufügen] klicken.
J Auf [Netzwerkdrucker] und dann auf [OK] klicken.
K Auf den Namen des NetWare-Dateiservers im
Netzwerkverzeichnis
doppelklicken.
Die erstellte Warteschlange wird angezeigt.
L Die Druckwarteschlange auswählen und dann auf [OK] klicken.
M Überprüfen, ob der Anschluss des gewählten Druckers unter [Anschluß:]
angezeigt wird.
N Auf [Weiter] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
O Auf [Fertig stellen] im Dialogfeld [Programm wählen] klicken.
P Nach Abschluss der Installation eine der Optionen zum Neustart des Computers (sofort oder später) auswählen und dann auf [Fertig stellen] klicken.
Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
Q Nach dem Neustart des Computers das Fenster [Drucker] öffnen und dann
die Druckereigenschaften aufrufen.
Unter Windows XP oder Windows Server 2003 öffnen Sie die
Druckereigenschaften im Fenster [Drucker und Faxgeräte].
R Auf [Fertig stellen] im Dialogfeld [Einführung abgeschlossen] klicken.
S Im Fenster [Drucker] die Druckereigenschaften öffnen.
Unter Windows XP oder Windows Server 2003 öffnen Sie die
Druckereigenschaften im Fenster [Drucker und Faxgeräte].
41
Vorbereitung zum Drucken
T Auf der Registerkarte [Druckereinstellungen] die Kontrollkästchen [Seitenvor-
schub] und [Banner aktivieren] deaktivieren.
Unter Windows 2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0
klicken Sie auf die Registerkarte [NetWare-Einstellung].
Diese Kontrollkästchen dürfen nicht aktiviert werden, da die Einstellungen
vom Druckertreiber automatisch vorgenommen werden. Wenn Sie diese
Kontrollkästchen markieren, kann der Drucker möglicherweise nicht mehr
ordnungsgemäß drucken.
1
U Auf
[OK] klicken, um das Dialogfeld für die Druckereigenschaften zu
schließen.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
❒ Das Protokoll ist in der Standardeinstellung auf inaktiv gesetzt. Es wird
über Web Image Monitor oder Telnet aktiviert.
Wenn der PostScript 3-Druckertreiber verwendet wird
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um den PostScript 3-Druckertreiber
einzurichten.
Wichtig
❒ In einer IPv6-Umgebung können NetWare-Server nicht verwendet werden.
A Die Druckereigenschaften im Fenster [Drucker] oder [Drucker und Faxgeräte]
öffnen.
B Auf die Registerkarte [PostScript] klicken.
Wenn Sie Windows 2000/XP oder Windows NT 4.0 verwenden, klicken Sie
auf die Registerkarte [Geräteeinstellungen] und deaktivieren Sie dann die Kontrollkästchen.
C Auf [Erweitert] klicken.
D Die Kontrollkästchen [Strg+D vor Auftrag senden] und [Strg+D nach Auftrag senden] deaktivieren und dann auf [OK] klicken.
E Auf
[OK] klicken, um das Dialogfeld für die Druckereigenschaften zu
schließen.
42
Verwenden als NetWare-Druckserver/Remote-Drucker
Seitenvorschub
Konfigurieren Sie den Seitenvorschub nicht unter NetWare. Der Seitenvorschub
wird vom Windows-Druckertreiber gesteuert. Wenn der NetWare-Seitenvorschub konfiguriert ist, kann der Drucker möglicherweise nicht ordnungsgemäß
drucken.
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte entsprechend des verwendeten Betriebssystems, um den Seitenvorschub zu deaktivieren:
• Unter Windows 95/98/Me deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Seitenvorschub] auf der Registerkarte [Druckereinstellungen] im DruckereigenschaftenDialogfeld.
• Unter Windows 2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0 deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Seitenvorschub] auf der Registerkarte [NetWare-Einstellungen] im Druckereigenschaften-Dialogfeld.
1
Bannerseite
Konfigurieren Sie eine Bannerseite nicht unter NetWare.
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte entsprechend des verwendeten Betriebssystems, um die Bannerseiten zu deaktivieren:
• Unter Windows 95/98/Me deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Banner aktivieren] auf der Registerkarte [Druckereinstellungen] im DruckereigenschaftenDialogfeld.
• Unter Windows 2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0 deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Banner aktivieren] auf der Registerkarte [NetWare-Einstellungen] im Druckereigenschaften-Dialogfeld.
Drucken nach einem Drucker-Reset
Wenn ein Drucker-Reset durchgeführt wird, dauert es 30 bis 40 Sekunden, bis
die Verbindung zwischen Drucker und Druckserver wieder aufgebaut ist. Während dieser Zeitspanne werden Jobs möglicherweise angenommen (je nach NetWare-Spezifikationen); sie werden aber nicht ausgedruckt.
Um zu drucken, nachdem der Drucker als Remote-Drucker zurückgesetzt wurde, überprüfen Sie auf dem Druckserver, ob die Verbindung zum Drucker getrennt ist, oder warten Sie zwei Minuten, bevor Sie wieder zu drucken
versuchen.
43
Vorbereitung zum Drucken
Installieren des Druckertreibers für den
USB-Anschluss
1
Dieser Abschnitt erläutert, wie die Druckertreiber bei Verwendung von USB installiert werden.
Vergewissern Sie sich vor der Installation, dass das Betriebssystem auf dem
Computer ausgeführt wird und keine Druckjobs verarbeitet werden.
Die Druckertreiber können von der mitgelieferten CD-ROM installiert werden.
Windows Me - USB
Wichtig
❒ Unter Windows 95/98 ist die Installation über USB nicht möglich. Aktualisieren Sie das Betriebssystem auf Windows Me oder höher.
Ist der Druckertreiber bereits installiert, wird Plug and Play aktiviert und das
Symbol des an den “USB”-Anschluss angeschlossenen Druckers erscheint im
Fenster [Drucker].
Wenn USB zum ersten Mal verwendet wird, startet die Plug- und Play-Funktion und
je nach verwendetem Betriebssystem erscheint das Dialogfeld [Neue Hardwarekomponente gefunden], [Assistent für Gerätetreiber] oder [Assistent für das Suchen neuer Hardware].
A Die USB-Druckunterstützung von der Webseite des Herstellers herunterladen.
Verwenden Sie die Suchfunktion, um den Modellnamen zu finden, und laden Sie
dann die USB-Druckunterstützung von der Webseite des Herstellers herunter.
Speichern Sie die Datei an einem leicht aufzufindenden Ort.
B Sicherstellen, dass der Drucker ausgeschaltet ist.
C Den Drucker mit dem USB-Kabel an den Computer anschließen.
Die Stecker des USB-Kabels fest anschließen.
D Die Stromversorgung des Druckers einschalten.
Die Plug and Play-Funktion startet und je nach Betriebssystem wird eines der
Dialogfelder [Neue Hardwarekomponente gefunden], [Assistent für Gerätetreiber]
oder [Assistent für das Suchen neuer Hardware] angezeigt.
E Das Kontrollkästchen [Geben Sie eine Position an:] markieren und dann auf
[Durchsuchen...] klicken.
Das Dialogfeld [Verzeichnis durchsuchen] wird angezeigt.
F Den Speicherort für die USB-Druckunterstützung angeben und dann auf
[Weiter >] klicken.
44
Installieren des Druckertreibers für den USB-Anschluss
G Den Pfad überprüfen und dann auf [Weiter >] klicken.
Die USB-Druckunterstützung wird installiert.
H Auf [Fertig stellen] klicken.
1
Ist der Druckertreiber bereits installiert, wird Plug and Play aktiviert und das
Symbol des an den Anschluss “USB001” angeschlossenen Druckers erscheint
im Fenster [Drucker].
I Den Druckertreiber installieren. Auf [Nach dem passenden Treiber für dieses
Gerät suchen.[empfohlen]] und dann auf [Weiter >] klicken.
J Das Kontrollkästchen [Geben Sie eine Position an:] markieren und dann auf
[Durchsuchen...] klicken.
Das Dialogfeld [Verzeichnis durchsuchen] wird angezeigt.
K Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Wenn Autostart ausgeführt wird, auf [Beenden] klicken.
L Den Speicherort für die USB-Druckunterstützung angeben und dann auf
[Weiter >] klicken.
Wenn es sich beim CD-ROM-Laufwerk um das Laufwerk D: handelt, lautet
der Pfad zu den Quelldateien der USB-Druckunterstützung wie folgt:
• RPCS
D:\DRIVERS\RPCS\WIN9X_ME\(Sprache)\DISK1
• PCL 5e
D:\DRIVERS\PCL5E\WIN9X_ME\(Sprache)\DISK1
• PCL 6
D:\DRIVERS\PCL6\WIN9X_ME\(Sprache)\DISK1
• PostScript 3
D:\DRIVERS\PS\WIN9X_ME\(Sprache)\DISK1
M Den Pfad überprüfen und dann auf [Weiter >] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
N Auf [Fertig stellen] klicken.
Damit ist die Installation abgeschlossen. Nach erfolgreicher Installation erscheint
das Symbol des an “USB001” angeschlossenen Druckers im Fenster [Drucker].
Hinweis
❒ Die Zahl hinter “USB” hängt von der Anzahl der angeschlossenen Drucker ab.
❒ Wenn die USB-Druckerunterstützung einmal installiert ist, muss sie nicht
erneut installiert werden, wenn ein anderer Drucker über die USB-Schnittstelle angeschlossen wird.
❒ Nach der Installation der USB-Druckerunterstützung befolgen Sie die Plug and
Play-Anleitung des Druckers, wenn der Druckertreiber nicht installiert ist.
❒ Installieren Sie den Druckertreiber von der mitgelieferten CD-ROM.
45
Vorbereitung zum Drucken
Windows 2000 - USB
Wichtig
❒ Die Installation eines Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
Ist der Druckertreiber bereits installiert, wird Plug and Play aktiviert und das
Symbol des an den “USB”-Anschluss angeschlossenen Druckers erscheint im
Fenster [Drucker].
Wenn der Druckertreiber nicht installiert ist, befolgen Sie die Plug and Play-Anleitung des Druckers, um ihn von der mitgelieferten CD-ROM zu installieren.
1
A Sicherstellen, dass der Drucker ausgeschaltet ist.
B Den Drucker mit dem USB-Kabel an den Computer anschließen.
Die Stecker des USB-Kabels fest anschließen.
C Die Stromversorgung des Druckers einschalten.
Der Assistent für das Suchen neuer Hardware startet und die USBDruckunterstützung wird automatisch installiert.
D Im Fenster des Assistenten für das Suchen neuer Hardware auf [Nach dem
passenden Treiber für dieses Gerät suchen[empfohlen]] und dann auf [Weiter >]
klicken.
E Das Kontrollkästchen [Geben Sie eine Position an] markieren und dann auf
[Weiter >] klicken.
F Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Wenn Autostart ausgeführt wird, auf [Beenden] klicken.
G Den Pfad für die Quelldateien des Druckertreibers angeben.
Wenn dem CD-ROM-Laufwerk der Laufwerksbuchstabe D zugeordnet wurde, lautet der Pfad zu den Quelldateien des Druckertreibers wie folgt:
• RPCS
D:DRIVESRPCSWIN2K_XP(Sprache)DISK1
• PCL 5e
D:DRIVESPCL5EWIN2K_XP(Sprache)DISK1
• PCL 6
D:DRIVESPCL6WIN2K_XP(Sprache)DISK1
• PostScript 3
D:DRIVESPS3WIN2K_XP(Sprache)DISK1
H Den Pfad des Druckertreibers überprüfen und dann auf [OK] klicken.
I Auf [Weiter >] klicken.
46
Installieren des Druckertreibers für den USB-Anschluss
J Auf [Fertig stellen] klicken.
Ist der Druckertreiber bereits installiert, wird Plug and Play aktiviert und das
Symbol des an den Anschluss “USB001” angeschlossenen Druckers erscheint
im Fenster [Drucker].
1
Hinweis
❒ Zur Annullierung von Autostart legen Sie die CD-ROM in das Laufwerk
bei gedrückter linker {Umschalten} ein und lassen Sie diese Taste los, nachdem der Computer den Zugriff auf die CD-ROM beendet hat.
❒ Die Zahl hinter “USB” hängt von der Anzahl der angeschlossenen Drucker ab.
Windows XP, Windows Server 2003 - USB
Wichtig
❒ Die Installation eines Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
Ist der Druckertreiber bereits installiert, wird Plug and Play aktiviert und das
Symbol des an den “USB”-Anschluss angeschlossenen Druckers erscheint im
Fenster [Drucker].
Die Druckertreiber können von der mitgelieferten CD-ROM installiert werden.
Wenn der Druckertreiber nicht installiert ist, befolgen Sie die Plug and Play-Anleitung des Druckers, um ihn von der mitgelieferten CD-ROM zu installieren.
A Sicherstellen, dass der Drucker ausgeschaltet ist.
B Den Drucker mit dem USB-Kabel an den Computer anschließen.
Die Stecker des USB-Kabels fest anschließen.
C Die Stromversorgung des Druckers einschalten.
Der Assistent für das Suchen neuer Hardware startet und die USBDruckunterstützung wird automatisch installiert.
D Im Fenster des Assistenten für das Suchen neuer Hardware auf [Nach dem
passenden Treiber für dieses Gerät suchen [empfohlen]] und dann auf [Weiter >]
klicken.
E Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Wenn Autostart ausgeführt wird, klicken Sie zunächst auf [Abbrechen] und
dann auf [Beenden].
47
Vorbereitung zum Drucken
F Das Kontrollkästchen [Folgende Quelle ebenfalls durchsuchen] unter [Diese Quel-
len nach dem zutreffendsten Treiber durchsuchen] markieren und dann auf [Durchsuchen] klicken, um den Speicherort des Druckertreibers auszuwählen.
Wenn dem CD-ROM-Laufwerk der Laufwerksbuchstabe D zugeordnet wurde, lautet der Pfad zu den Quelldateien des Druckertreibers wie folgt:
• RPCS
D:DRIVESRPCSWIN2K_XP(Sprache)DISK1
• PCL 5e
D:DRIVESPCL5EWIN2K_XP(Sprache)DISK1
• PCL 6
D:DRIVESPCL6WIN2K_XP(Sprache)DISK1
• PostScript 3
D:DRIVESPS3WIN2K_XP(Sprache)DISK1
1
G Den Pfad zum Druckertreiber überprüfen und dann auf [Weiter >] klicken.
H Auf [Fortsetzen] klicken.
I Auf [Fertig stellen] klicken.
Nach erfolgreicher Installation erscheint das Symbol des an “USB001” angeschlossenen Druckers im Fenster [Drucker und Faxgeräte].
Hinweis
❒ Zur Annullierung von Autostart legen Sie die CD-ROM in das Laufwerk
bei gedrückter linker {Umschalten} ein und lassen Sie diese Taste los, nachdem der Computer den Zugriff auf die CD-ROM beendet hat.
❒ Die Zahl hinter “USB” hängt von der Anzahl der angeschlossenen Drucker ab.
Fehlerbehebung - USB
Problem
Abhilfe
Der Drucker wird nicht
automatisch erkannt.
Schalten Sie den Drucker aus, schließen Sie das USB-Kabel neu an
und schalten Sie den Drucker wieder ein.
Windows hat die USBÖffnen Sie den Windows-Gerätemanager und entfernen Sie dann
Einstellungen bereits kon- alle in Konflikt stehenden Geräte unter [USB-Controller]. Die in Konflikt stehenden Geräte sind mit dem Symbol [!] oder [?] gekennzeichfiguriert.
net. Achten Sie darauf, dass Sie nicht unbeabsichtigt andere
erforderliche Geräte entfernen. Nähere Informationen finden Sie in
der Windows-Hilfe.
Wenn Sie Windows 2000/XP oder Windows Server 2003 verwenden, wird ein Fehlersymbol für das Gerät unter [USB-Controller] im
Dialogfeld [Geräte-Manager] angezeigt.
Laden Sie die USB-Druckunterstützung von der Webseite des
Windows Me und der
Drucker können nicht ver- Herstellers herunter.
bunden werden.
Suchen Sie nach dem Modellnamen auf der Webseite des Herstellers und laden Sie dann die USB-Druckunterstützung herunter.
48
Drucken über den Parallelanschluss
Drucken über den Parallelanschluss
Um einen an die Parallelschnittstelle angeschlossenen Drucker zu verwenden,
klicken Sie bei der Installation des Druckertreibers auf [LPT1].
1
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers
Wichtig
❒ Um diesen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional, Windows
Server 2003 oder Windows NT 4.0 installieren zu können, benötigen Sie einen
Account, der über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Melden
Sie sich als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Nach Lesen der Lizenzvereinbarung auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.] und
dann auf [Weiter >] klicken.
F Den zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Programm wählen] wählen.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
G Auf [Weiter >] klicken.
H Das Kontrollkästchen
[Drucker:] aktivieren, um die gewünschten
Druckermodelle auszuwählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für den ’Druckernamen’ ändern] geändert werden.
I Auf den Druckernamen doppelklicken, um die Druckereinstellungen anzuzeigen.
Die Angaben unter [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluß:] unterscheiden sich
je nach Betriebssystem, Druckermodell und Anschluss.
J Überprüfen, ob [LPT1:] im Feld [Anschluß:] angezeigt wird.
K Das Kontrollkästchen [Standarddrucker] aktivieren, um den
Drucker als
Standarddrucker zu konfigurieren.
49
Vorbereitung zum Drucken
L Auf [Fertig stellen] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
M Nach Abschluss der Installation eine der Optionen zum Neustart des Com-
1
puters (sofort oder später) auswählen und dann auf [Fertig stellen] klicken.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
Referenz
Wenn eine neuere Version des Druckertreibers bereits installiert ist, erscheint eine Meldung. In diesem Fall können Sie den Druckertreiber nicht
mit Hilfe von Autostart installieren. Wenn Sie den Druckertreiber dennoch
installieren möchten, verwenden Sie die Option [Neuer Drucker]. Siehe S.54
“Wenn eine Meldung während der Installation erscheint”.
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 95/98/Me)
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker] und dann auf [Weiter >] klicken.
Ein Dialogfeld zur Auswahl von Druckerhersteller und Modellname wird angezeigt.
G Den Namen des Druckers wählen, dessen Treiber installiert werden soll,
und dann auf [Weiter >] klicken.
H Im Feld [Verfügbare Anschlüsse:] auf [Druckeranschluss] und dann auf [Weiter >]
klicken.
I Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
Markieren Sie das Kontrollkästchen [Ja], um den D ruc ke r als
Standarddrucker zu konfigurieren.
50
Drucken über den Parallelanschluss
J Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
auf [Fertig stellen] klicken.
K Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
1
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows 2000)
Wichtig
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker] und dann auf [Weiter >] klicken.
Ein Dialogfeld zur Auswahl von Druckerhersteller und Modellname wird angezeigt.
G Den Anschluss [LPT1] im Dialogfeld [Druckeranschluss] wählen und dann
auf [Weiter >] klicken.
H Den Namen des Druckers wählen, dessen Treiber installiert werden soll,
und dann auf [Weiter >] klicken.
I Festlegen, ob der Drucker freigegeben werden soll oder nicht, und dann
auf [Weiter >] klicken.
51
Vorbereitung zum Drucken
J Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
auf [Fertig stellen] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
K Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
1
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Installieren des PostScript 3-Druckertreibers (Windows XP,
Windows Server 2003)
Wichtig
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Accounts an, der über die AdministratorZugriffsrechte verfügt.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PostScript 3-Druckertreiber] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird gestartet.
E Auf [Weiter >] klicken.
F Auf [Lokaler Drucker, der an den Computer angeschlossen ist] und dann auf [Weiter >]
klicken.
G Den zu verwendenden Anschluss wählen und dann auf [Weiter >] klicken.
Ein Dialogfeld zur Auswahl von Druckerhersteller und Modellname wird angezeigt.
H Den Namen des Druckers wählen, dessen Treiber installiert werden soll,
und dann auf [Weiter >] klicken.
52
Drucken über den Parallelanschluss
I Auf [Schließen] klicken, um das Dialogfeld [Druckeranschluss] zu schließen.
J Auf [Weiter >] klicken.
K Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter >] klicken.
L Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann
1
auf [Fertig stellen] klicken.
Die Druckertreiberinstallation wird gestartet.
M Den Computer neu starten, um die Installation abzuschließen.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl der folgenden Sprachen wird der Druckertreiber mit englischer Benutzeroberfläche installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues, Suomi.
❒ Ein Anwendercode kann nach der Druckertreiberinstallation eingerichtet
werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
53
Vorbereitung zum Drucken
Wenn eine Meldung während der
Installation erscheint
1
Die Nummer 58 oder 34 in der angezeigten Meldung gibt an, dass sich der
Druckertreiber nicht per Autostart installieren lässt. Installieren Sie den
Druckertreiber in diesem Fall mit Hilfe von [Drucker hinzufügen] oder [Drucker installieren].
Unter Windows 95/98/Me, Windows 2000 und Windows NT 4.0:
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
B Auf das Symbol “Drucker hinzufügen” doppelklicken.
C Die Anweisungen des Assistenten für die Druckerinstallation befolgen.
Hinweis
❒ Wenn sich der Druckertreiber auf einer CD-ROM befindet, finden Sie den
RPCS-Druckertreiber unter DRIVERSRPCSWIN9X_ME oder
DRIVERSRPCSWIN2K_XP. Wenn das Installationsprogramm startet,
klicken Sie zum Beenden auf [Abbrechen].
Unter Windows XP Professional und Windows Server 2003:
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
B Auf [Drucker hinzufügen] klicken.
C Die Anweisungen des Assistenten für die Druckerinstallation befolgen.
Hinweis
❒ Befindet sich der Druckertreiber auf einer CD-ROM, ist der RPCSDruckertreiber unter DRIVERSRPCSWIN2K_XP abgelegt. Wenn das Installationsprogramm startet, klicken Sie zum Beenden auf [Abbrechen].
54
Wenn eine Meldung während der Installation erscheint
Unter Windows XP Home Edition:
A Im Menü [Start] auf [Systemsteuerung] klicken.
B Auf [Drucker und andere Hardware] klicken.
C Auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
D Auf [Drucker installieren] klicken.
E Die Anweisungen des Assistenten für die Druckerinstallation befolgen.
1
Hinweis
❒ Wenn sich der Druckertreiber auf einer CD-ROM befindet, finden Sie den
RPCS-Druckertreiber unter \DRIVERS\RPCS\WIN2K_XP. Wenn das Installationsprogramm startet, klicken Sie zum Beenden auf [Abbrechen].
55
Vorbereitung zum Drucken
Vornehmen von Optionseinstellungen für
den Drucker
1
Nehmen Sie die Optionseinstellungen mit Hilfe des Druckertreibers für den
Drucker vor, wenn die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist.
Referenz
Nähere Informationen zu den Optionseinstellungen für den Drucker finden
Sie auf S.57 “Wenn die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist”.
Bedingungen für bidirektionale Verbindungen
Bei der bidirektionalen Verbindung können Informationen über Papierformat
und Papiereinzugsrichtung automatisch an den Drucker übertragen werden. Außerdem können Sie den Druckerstatus von Ihrem Computer aus überwachen.
• Die bidirektionale Verbindung wird unter Windows 95/98/Me/2000/XP,
Windows Server 2003 und Windows NT 4.0 unterstützt.
• Wenn Sie den RPCS-Druckertreiber verwenden und die bidirektionale Kommunikation unter Windows 2000 aktiviert ist, steht die Registerkarte [Zubehör
ändern] nicht zur Verfügung.
Hinweis
❒ Der RPCS-Druckertreiber unterstützt bidirektionale Verbindungen und aktualisiert den Druckerstatus automatisch.
❒ Der PCL-Druckertreiber unterstützt bidirektionale Verbindungen. Der
Druckerstatus kann manuell aktualisiert werden.
❒ Der PostScript-3-Druckertreiber unterstützt keine bidirektionalen Verbindungen.
Für die Unterstützung bidirektionaler Verbindungen müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein:
❖ Bei Verbindung über Parallelkabel
• Der Computer muss die bidirektionale Kommunikation unterstützen.
• Der Drucker muss die bidirektionale Kommunikation unterstützen.
• Das Schnittstellenkabel muss die bidirektionale Kommunikation unterstützen.
• Drucker und Computer müssen mit Hilfe des Standard-Parallelkabels und
der Standard-Parallelanschlüsse verbunden sein.
• Unter Windows 2000 muss die Option [Bidirektionale Unterstützung aktivieren] ausgewählt und die Option [Druckerpool aktivieren] auf der Registerkarte [Anschluss] im RPCS-Druckertreiber deaktiviert sein.
56
Vornehmen von Optionseinstellungen für den Drucker
❖ Bei Anschluss an ein Netzwerk
• Der Drucker muss die bidirektionale Kommunikation unterstützen.
• Der auf der CD-ROM enthaltene SmartDeviceMonitor for Client muss installiert sein und TCP/IP muss verwendet werden.
• Unter Windows 2000 muss die Option [Bidirektionale Unterstützung aktivieren] ausgewählt und die Option [Druckerpool aktivieren] auf der Registerkarte [Anschluss] im RPCS-Druckertreiber deaktiviert sein.
• Neben den oben genannten Bedingungen muss eine der folgenden Bedingungen zutreffen:
• Der SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss und das TCP/IP-Protokoll müssen verwendet werden.
• Der TCP/IP-Standardanschluss muss ohne Änderung des Standardanschlussnamens verwendet werden (unter Windows 2000/XP und Windows Server 2003).
• Die IPv4-Adresse für den Microsoft-TCP/IP-Druck muss spezifiziert
werden (unter Windows NT 4.0).
• Der IPP-Anschlussname muss die IPv4-Adresse enthalten, wenn das
IPP-Protokoll verwendet wird.
1
❖ Bei Verbindung über USB
Der Drucker muss an die USB-Buchse des Computers mit Hilfe des USBSchnittstellenkabels angeschlossen sein.
Der Computer muss die bidirektionale Kommunikation unterstützen.
Hinweis
❒ SmartDeviceMonitor for Client von der mitgelieferten CD-ROM installieren.
Wenn die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist
Dieser Abschnitt erläutert, wie Sie die Optionseinstellungen bei deaktivierter bidirektionaler Kommunikation einrichten können.
Wichtig
❒ Unter Windows 2000/XP und Windows Server 2003 sind die Zugriffsrechte
eines Druckerverwalters erforderlich, wenn die Druckereigenschaften im
Ordner [Drucker] geändert werden sollen. Melden Sie sich als Mitglied einer
Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
❒ Unter Windows NT 4.0 sind umfassende Zugriffsrechte erforderlich, wenn die
Druckereigenschaften im Ordner [Drucker] geändert werden sollen. Melden Sie
sich als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
57
Vorbereitung zum Drucken
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
D Auf die Registerkarte [Zubehör ändern] klicken.
Wenn die Optionen auf der Registerkarte [Zubehör ändern] deaktiviert sind, ist
die bidirektionale Kommunikation aktiviert. In diesem Fall sind keine Änderungen an den Optionseinstellungen erforderlich.
Wenn Sie den RPCS-Druckertreiber verwenden, klicken Sie auf die Registerkarte [Zubehör ändern].
Wenn Sie den PS-Druckertreiber verwenden, klicken Sie auf die Registerkarte
[Geräteeinstellungen].
1
E Die installierten Optionen im Bereich [Option] auswählen und dann die erforderlichen Einstellungen vornehmen.
F Die
Speichergröße unter [Gesamtspeicher:] wählen, wenn das optionale
SDRAM-Modul hinzugefügt ist.
G Unter
[Einzugsmagazineinstellungen:] auf das zu verwendende Magazin
klicken, um es hervorzuheben, und dann das geeignete Papierformat, die
Papierausrichtung und den Papiertyp für das Magazin auswählen. Das
Kontrollkästchen [Magazin sperren] markieren, wenn das Magazin nicht in
die automatische Magazinauswahl einbezogen werden soll.
H Auf
[OK] klicken, um das Dialogfeld für die Druckereigenschaften zu
schließen.
58
2. Einrichten des
Druckertreibers
PCL - Druckereigenschaften aufrufen
Windows 95/98/Me - Druckereigenschaften aufrufen
Es gibt zwei Verfahren zum Öffnen des Druckereigenschaften-Dialogfelds.
Druckerstandardeinstellungen vornehmen
Um die Druckerstandardeinstellungen vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld
Druckereigenschaften im Fenster [Drucker].
Wichtig
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Manche Anwendungen verwenden nicht die Druckertreibereinstellungen,
sondern benutzen ihre eigenen Standardvorgaben.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um die Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen,
öffnen Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften aus der Anwendung heraus.
Das folgende Beispiel beschreibt, wie die Einstellungen für die in Windows
95/98/Me enthaltene Anwendung WordPad vorgenommen werden.
A Im Menü [Datei] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
59
Einrichten des Druckertreibers
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name] auswählen und dann
auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
D Auf [OK] klicken, um den Druckvorgang zu starten.
2
Hinweis
❒ Die Schritte zum Öffnen des Dialogfelds Druckereigenschaften können
sich von Anwendung zu Anwendung unterscheiden. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Manche Anwendungen verwenden nicht die Druckertreibereinstellungen,
sondern benutzen ihre eigenen Standardvorgaben.
❒ Alle Einstellungen, die Sie auf diesem Weg vornehmen, gelten ausschließlich für die jeweilige Anwendung.
❒ Die Eigenschaften im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung können von allen Anwendern geändert werden. Die hier vorgenommenen Einstellungen
dienen als Standardeinstellungen für das Drucken aus der Anwendung.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Windows 2000 - Druckereigenschaften aufrufen
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Druckerstandardeinstellungen und die Optionskonfigurationseinstellungen zu ändern, melden Sie sich unter einem Account mit
Druckerverwaltungsrechten an. Die Mitglieder der Administratoren- und
Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters.
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
60
PCL - Druckereigenschaften aufrufen
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
❒ Nehmen Sie keine Einstellungen für [Zuordnung zwischen Papierformat und
Ausgabeschacht] vor.
2
Referenz
Nähere Einzelheiten zu den Einstellungen finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckeinstellungen
Wichtig
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Druckeinstellungen...] klicken.
Das Dialogfeld [Druckeinstellungen] wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld [Druckeinstellungen] in dieser Anwendung. Das folgende
Beispiel beschreibt, wie die Einstellungen für die in Windows 2000 enthaltene
Anwendung WordPad vorgenommen werden.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
61
Einrichten des Druckertreibers
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Drucker auswählen] wählen.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [Drucken]
klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Dialogfelds [Druckeinstellungen] kann
je nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
2
❒ Alle Einstellungen, die Sie auf diesem Weg vornehmen, gelten ausschließlich für die jeweilige Anwendung.
❒ Die Eigenschaften im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung können von allen Anwendern geändert werden. Die hier vorgenommenen Einstellungen
dienen als Standardeinstellungen für das Drucken aus der Anwendung.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Windows XP, Windows Server 2003 - Druckereigenschaften
aufrufen
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Druckerstandardeinstellungen und die Optionskonfigurationseinstellungen zu ändern, melden Sie sich unter einem Account mit
Druckerverwaltungsrechten an. Die Mitglieder der Administratoren- und
Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters.
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
62
PCL - Druckereigenschaften aufrufen
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
❒ Nehmen Sie keine Einstellungen für [Zuordnung zwischen Papierformat und
Ausgabeschacht] vor.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
2
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckeinstellungen
Wichtig
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Druckeinstellungen...] klicken.
Das Dialogfeld [Druckeinstellungen] wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
Nähere Einzelheiten zu den Einstellungen finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld [Druckeinstellungen] in dieser Anwendung. Das folgende
Beispiel beschreibt, wie die Einstellungen für die in Windows XP enthaltene Anwendung WordPad vorgenommen werden.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Drucker auswählen] wählen und
dann auf [Einstellungen] klicken.
63
Einrichten des Druckertreibers
C Die
erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [Drucken]
klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Dialogfelds [Druckeinstellungen] kann
je nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Alle Einstellungen, die Sie auf diesem Weg vornehmen, gelten ausschließlich für die jeweilige Anwendung.
❒ Die Eigenschaften im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung können von allen Anwendern geändert werden. Die hier vorgenommenen Einstellungen
dienen als Standardeinstellungen für das Drucken aus der Anwendung.
2
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Windows NT 4.0 - Druckereigenschaften aufrufen
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Account an,
der über umfassende Zugriffsrechte verfügt. Die Mitglieder der Administratoren-, Server-Operator-, Druck-Operator- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über umfassende Zugriffsrechte.
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
❒ Nehmen Sie keine Einstellungen für [Zuordnung zwischen Papierformat und
Ausgabeschacht] vor.
64
PCL - Druckereigenschaften aufrufen
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Standard
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Account an,
der über umfassende Zugriffsrechte verfügt. Die Mitglieder der Administratoren-, Server-Operator-, Druck-Operator- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über umfassende Zugriffsrechte.
2
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei...] auf [Dokument-Standardeinstellungen] klicken.
Das Dialogfeld [Standard] wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um die Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen,
öffnen Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften aus der Anwendung heraus.
Das folgende Beispiel beschreibt, wie die Einstellungen für die in Windows NT
4.0 enthaltene Anwendung WordPad vorgenommen werden.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
65
Einrichten des Druckertreibers
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name] auswählen und dann
auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
D Auf [OK] klicken, um den Druckvorgang zu starten.
2
Hinweis
❒ Die Schritte zum Öffnen des Dialogfelds Druckereigenschaften können
sich von Anwendung zu Anwendung unterscheiden. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Manche Anwendungen verwenden nicht die Druckertreibereinstellungen,
sondern benutzen ihre eigenen Standardvorgaben.
❒ Alle Einstellungen, die Sie auf diesem Weg vornehmen, gelten ausschließlich für die jeweilige Anwendung.
❒ Die Eigenschaften im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung können von allen Anwendern geändert werden. Die hier vorgenommenen Einstellungen
dienen als Standardeinstellungen für das Drucken aus der Anwendung.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
66
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen
Windows 95/98/Me - Druckereigenschaften aufrufen
Es gibt zwei Dialogfeldtypen für das Dialogfeld Druckereigenschaften.
Der Typ “Multi-Register” wird in dieser Bedienungsanleitung als Beispiel verwendet. Nähere Informationen zu den Typen von Dialogfeldern erhalten Sie in
der Druckertreiber-Hilfe.
2
❖ Multi-Register
Dieser Dia logfe ldtyp ist für Anwe nde r vorge sehen, die häufig
Druckeinstellungen für verschiedene Druckvorgänge ändern müssen.
❖ Benutzerdefinierte Einstellung
Dieser Dialogfeldtyp ist für Anwender gedacht, die die Druckeinstellungen
nur selten ändern. Dieser Dialogfeldtyp kann unterschiedlich aussehen, je
nachdem welche Optionen installiert sind.
Druckerstandardeinstellungen vornehmen
Um die Druckerstandardeinstellungen vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld
Druckereigenschaften im Fenster [Drucker].
Wichtig
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Wenn Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften nach der Installation des RPCSDruckertreibers zum ersten Mal öffnen, erscheint eine Bestätigungsmeldung.
Nach Klicken auf [OK] erscheint das Dialogfeld Druckereigenschaften.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Manche Anwendungen verwenden nicht die Druckertreibereinstellungen,
sondern benutzen ihre eigenen Standardvorgaben.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
67
Einrichten des Druckertreibers
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um die Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen,
öffnen Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften aus der Anwendung heraus.
Das folgende Beispiel beschreibt, wie die Einstellungen für die in Windows
95/98/Me enthaltene Anwendung WordPad vorgenommen werden.
2
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name:] auswählen und dann
auf [Eigenschaften...] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
D Auf [OK] klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Hinweis
❒ Die Schritte zum Öffnen des Dialogfelds Druckereigenschaften können
sich von Anwendung zu Anwendung unterscheiden. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Manche Anwendungen verwenden nicht die Druckertreibereinstellungen,
sondern benutzen ihre eigenen Standardvorgaben.
❒ Alle Einstellungen, die Sie auf diesem Weg vornehmen, gelten ausschließlich für die jeweilige Anwendung.
❒ Die Eigenschaften im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung können von allen Anwendern geändert werden. Die hier vorgenommenen Einstellungen
dienen als Standardeinstellungen für das Drucken aus der Anwendung.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
68
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen
Windows 2000 - Druckereigenschaften aufrufen
Dieser Abschnitt beschreibt, wie die Druckertreibereigenschaften aufgerufen
werden.
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
2
Wichtig
❒ Um die Druckerstandardeinstellungen und die Optionskonfigurationseinstellungen zu ändern, melden Sie sich unter einem Account mit
Druckerverwaltungsrechten an. Die Mitglieder der Administratoren- und
Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters.
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
Wenn Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften nach der Installation des RPCSDruckertreibers zum ersten Mal öffnen, erscheint eine Bestätigungsmeldung.
Nach Klicken auf [OK] erscheint das Dialogfeld Druckereigenschaften.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
❒ Nehmen Sie keine Einstellungen für [Zuordnung zwischen Papierformat und
Ausgabeschacht] vor.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckeinstellungen
Wichtig
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
69
Einrichten des Druckertreibers
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Druckeinstellungen...] klicken.
Das Dialogfeld [Druckeinstellungen] wird angezeigt.
2
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld [Druckeinstellungen] in dieser Anwendung. Das folgende
Beispiel beschreibt, wie die Einstellungen für die in Windows 2000 enthaltene
Anwendung WordPad vorgenommen werden.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Drucker auswählen] wählen.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [Drucken]
klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Dialogfelds [Druckeinstellungen] kann
je nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Alle Einstellungen, die Sie auf diesem Weg vornehmen, gelten ausschließlich für die jeweilige Anwendung.
❒ Die Eigenschaften im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung können von allen Anwendern geändert werden. Die hier vorgenommenen Einstellungen
dienen als Standardeinstellungen für das Drucken aus der Anwendung.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
70
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen
Windows XP, Windows Server 2003 - Druckereigenschaften
aufrufen
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
2
Wichtig
❒ Um die Druckerstandardeinstellungen und die Optionskonfigurationseinstellungen zu ändern, melden Sie sich unter einem Account mit
Druckerverwaltungsrechten an. Die Mitglieder der Administratoren- und
Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters.
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
Wenn Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften nach der Installation des RPCSDruckertreibers zum ersten Mal öffnen, erscheint eine Bestätigungsmeldung.
Nach Klicken auf [OK] erscheint das Dialogfeld Druckereigenschaften.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
❒ Nehmen Sie keine Einstellungen für [Zuordnung zwischen Papierformat und
Ausgabeschacht] vor.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckeinstellungen
Wichtig
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
71
Einrichten des Druckertreibers
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Druckeinstellungen...] klicken.
Das Dialogfeld [Druckeinstellungen] wird angezeigt.
2
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld [Druckeinstellungen] in dieser Anwendung. Das folgende
Beispiel beschreibt, wie die Einstellungen für die in Windows XP enthaltene Anwendung WordPad vorgenommen werden.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Drucker auswählen] wählen.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [Drucken]
klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Dialogfelds [Druckeinstellungen] kann
je nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Alle Einstellungen, die Sie auf diesem Weg vornehmen, gelten ausschließlich für die jeweilige Anwendung.
❒ Die Eigenschaften im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung können von allen Anwendern geändert werden. Die hier vorgenommenen Einstellungen
dienen als Standardeinstellungen für das Drucken aus der Anwendung.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
72
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen
Windows NT 4.0 - Druckereigenschaften aufrufen
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Account an,
der über umfassende Zugriffsrechte verfügt. Die Mitglieder der Administratoren-, Server-Operator-, Druck-Operator- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über umfassende Zugriffsrechte.
2
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
Wenn Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften nach der Installation des
RPCS-Druckertreibers zum ersten Mal öffnen, erscheint eine Bestätigungsmeldung. Nach Klicken auf [OK] erscheint das Dialogfeld
Druckereigenschaften.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
❒ Nehmen Sie keine Einstellungen für [Zuordnung zwischen Papierformat und
Ausgabeschacht] vor.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
73
Einrichten des Druckertreibers
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Standard
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Account an,
der über umfassende Zugriffsrechte verfügt. Die Mitglieder der Administratoren-, Server-Operator-, Druck-Operator- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über umfassende Zugriffsrechte.
2
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei...] auf [Dokument-Standardeinstellungen] klicken.
Das Dialogfeld [Standard] wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um die Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen,
öffnen Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften aus der Anwendung heraus.
Das folgende Beispiel beschreibt, wie die Einstellungen für die in Windows NT
4.0 enthaltene Anwendung WordPad vorgenommen werden.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name] auswählen und dann
auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [Übernehmen]
klicken.
74
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen
D Auf [OK] klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Hinweis
❒ Die Schritte zum Öffnen des Dialogfelds Druckereigenschaften können
sich von Anwendung zu Anwendung unterscheiden. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Manche Anwendungen verwenden nicht die Druckertreibereinstellungen,
sondern benutzen ihre eigenen Standardvorgaben.
❒ Alle Einstellungen, die Sie auf diesem Weg vornehmen, gelten ausschließlich für die jeweilige Anwendung.
❒ Die Eigenschaften im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung können von allen Anwendern geändert werden. Die hier vorgenommenen Einstellungen
dienen als Standardeinstellungen für das Drucken aus der Anwendung.
2
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
75
Einrichten des Druckertreibers
PostScript 3 - Druckereinrichtung
Windows 95/98/Me - Druckereigenschaften aufrufen
Es gibt zwei Verfahren zum Öffnen des Druckereigenschaften-Dialogfelds.
2
Druckerstandardeinstellungen vornehmen
Um die Druckerstandardeinstellungen vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld
Druckereigenschaften im Fenster [Drucker].
Wichtig
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Manche Anwendungen verwenden nicht die Druckertreibereinstellungen,
sondern benutzen ihre eigenen Standardvorgaben.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um die Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen,
öffnen Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften aus der Anwendung heraus.
Das folgende Beispiel beschreibt, wie die Einstellungen für die in Windows
95/98/Me enthaltene Anwendung WordPad vorgenommen werden.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
76
PostScript 3 - Druckereinrichtung
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name...] auswählen und dann
auf [Eigenschaften...] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
D Auf [OK] klicken, um den Druckvorgang zu starten.
2
Hinweis
❒ Die Schritte zum Öffnen des Dialogfelds Druckereigenschaften können
sich von Anwendung zu Anwendung unterscheiden. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Manche Anwendungen verwenden nicht die Druckertreibereinstellungen,
sondern benutzen ihre eigenen Standardvorgaben.
❒ Alle Einstellungen, die Sie auf diesem Weg vornehmen, gelten ausschließlich für die jeweilige Anwendung.
❒ Die Eigenschaften im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung können von allen Anwendern geändert werden. Die hier vorgenommenen Einstellungen
dienen als Standardeinstellungen für das Drucken aus der Anwendung.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Windows 2000 - Druckereigenschaften aufrufen
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Druckerstandardeinstellungen und die Optionskonfigurationseinstellungen zu ändern, melden Sie sich unter einem Account mit
Druckerverwaltungsrechten an. Die Mitglieder der Administratoren- und
Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters.
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
77
Einrichten des Druckertreibers
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
❒ Nehmen Sie keine Einstellungen für [Zuordnung zwischen Papierformat und
Ausgabeschacht] vor.
2
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckeinstellungen
Wichtig
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Druckeinstellungen...] klicken.
Das Dialogfeld [Druckeinstellungen] wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld [Druckeinstellungen] in dieser Anwendung. Das folgende
Beispiel beschreibt, wie die Einstellungen für die in Windows 2000 enthaltene
Anwendung WordPad vorgenommen werden.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
78
PostScript 3 - Druckereinrichtung
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Drucker auswählen] wählen.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [Drucken]
klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Dialogfelds [Druckeinstellungen] kann
je nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
2
❒ Alle Einstellungen, die Sie auf diesem Weg vornehmen, gelten ausschließlich für die jeweilige Anwendung.
❒ Die Eigenschaften im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung können von allen Anwendern geändert werden. Die hier vorgenommenen Einstellungen
dienen als Standardeinstellungen für das Drucken aus der Anwendung.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Windows XP, Windows Server 2003 - Druckereigenschaften
aufrufen
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Druckerstandardeinstellungen und die Optionskonfigurationseinstellungen zu ändern, melden Sie sich unter einem Account mit
Druckerverwaltungsrechten an. Die Mitglieder der Administratoren- und
Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters.
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
79
Einrichten des Druckertreibers
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
❒ Nehmen Sie keine Einstellungen für [Zuordnung zwischen Papierformat und
Ausgabeschacht] vor.
Referenz
Nähere Einzelheiten zu den Einstellungen finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
2
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckeinstellungen
Wichtig
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Druckeinstellungen...] klicken.
Das Dialogfeld [Druckeinstellungen] wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld [Druckeinstellungen] in dieser Anwendung. Das folgende
Beispiel beschreibt, wie die Einstellungen für die in Windows XP enthaltene Anwendung WordPad vorgenommen werden.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Drucker auswählen] wählen.
80
PostScript 3 - Druckereinrichtung
C Die
erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [Drucken]
klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Dialogfelds [Druckeinstellungen] kann
je nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Alle Einstellungen, die Sie auf diesem Weg vornehmen, gelten ausschließlich für die jeweilige Anwendung.
❒ Die Eigenschaften im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung können von allen Anwendern geändert werden. Die hier vorgenommenen Einstellungen
dienen als Standardeinstellungen für das Drucken aus der Anwendung.
2
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Windows NT 4.0 - Druckereigenschaften aufrufen
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Account an,
der über umfassende Zugriffsrechte verfügt. Die Mitglieder der Administratoren-, Server-Operator-, Druck-Operator- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über umfassende Zugriffsrechte.
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
❒ Nehmen Sie keine Einstellungen für [Zuordnung zwischen Papierformat und
Ausgabeschacht] vor.
81
Einrichten des Druckertreibers
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckerstandardeinstellungen vornehmen - Standard
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Account an,
der über umfassende Zugriffsrechte verfügt. Die Mitglieder der Administratoren-, Server-Operator-, Druck-Operator- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über umfassende Zugriffsrechte.
2
❒ Sie können die Druckerstandardeinstellungen nicht für einzelne Anwender
ändern. Einstellungen, die Sie im Dialogfeld Druckereigenschaften vornehmen, gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken.
C Im Menü [Datei...] auf [Dokument-Standardeinstellungen] klicken.
Das Dialogfeld [Standard] wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um die Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen,
öffnen Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften aus der Anwendung heraus.
Das folgende Beispiel beschreibt, wie die Einstellungen für die in Windows NT
4.0 enthaltene Anwendung WordPad vorgenommen werden.
A Im Menü [Datei] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
82
PostScript 3 - Druckereinrichtung
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name:] auswählen und dann
auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
D Auf [OK] klicken, um den Druckvorgang zu starten.
2
Hinweis
❒ Die Schritte zum Öffnen des Dialogfelds Druckereigenschaften können
sich von Anwendung zu Anwendung unterscheiden. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Manche Anwendungen verwenden nicht die Druckertreibereinstellungen,
sondern benutzen ihre eigenen Standardvorgaben.
❒ Alle Einstellungen, die Sie auf diesem Weg vornehmen, gelten ausschließlich für die jeweilige Anwendung.
❒ Die Eigenschaften im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung können von allen Anwendern geändert werden. Die hier vorgenommenen Einstellungen
dienen als Standardeinstellungen für das Drucken aus der Anwendung.
Referenz
N ä h e r e E i nz e l h ei t e n z u d e n E i ns te l l u ng e n f i n d e n Si e i n d e r
Druckertreiber-Hilfe.
Mac OS - Druckereinrichtung
Papiereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
A Die zu druckende Datei öffnen.
B Im Menü [Datei] auf [Seite einrichten] klicken.
C Überprüfen, ob der gewünschte Drucker unter [Drucker:] angezeigt wird,
und dann unter [Papier:] das zu verwendende Papierformat auswählen.
Unter Mac OS X wählen Sie das Papierformat unter [Papierformat].
Wenn der gewünschte Drucker nicht unter [Drucker:] angezeigt wird, wählen
Sie den zu verwendenden Drucker aus.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und auf [OK] klicken.
Referenz
Das Aussehen des Dialogfelds [Seite einrichten] hängt von der jeweiligen
Anwendung ab. Einzelheiten finden Sie in den Handbüchern zu Mac OS.
83
Einrichten des Druckertreibers
Druckereinrichtung in einer Anwendung vornehmen
A Die zu druckende Datei öffnen.
B Im Menü [Datei] auf [Drucken] klicken.
C Überprüfen, ob der Drucker in der Liste [Drucker] ausgewählt ist, und die
2
gewünschten Druckereinstellungen vornehmen.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und auf [OK] klicken.
84
3. Sonstige Druckvorgänge
Eine PDF-Datei direkt drucken
Sie können eine PDF-Datei direkt zu diesem Drucker senden, um diese ohne
Öffnen der Anwendung, in der sie erstellt wurde, auszudrucken.
Wichtig
❒ Diese Funktion ist nur für Adobe PDF-Dateien verfügbar.
❒ Diese Funktion unterstützt PDF-Dateien der Versionen 1.3, 1.4, 1.5 und 1.6.
❒ PDF-Dateien, die mit der Folienfunktion der PDF-Version 1.4 erstellt wurden,
können nicht ausgedruckt werden.
❒ PDF-Dateien, die mit Crypt Filter und/oder 16-Bit-Farbbildfunktion der
PDF-Version 1.5 erstellt wurden, können nicht ausgedruckt werden.
❒ Die exklusiven Funktionen der PDF-Version 1.6 sind nicht kompatibel.
❒ Einige Typen der hochkomprimierten PDF-Dateien werden möglicherweise
nicht ausgedruckt. Wenden Sie sich an Ihren Vertrieb, wenn Sie weitere Informationen zu unterstützten Dateitypen benötigen.
Hinweis
❒ Papierformatfehler können auftreten, wenn auf benutzerdefinierten Papierformaten gedruckt wird.
Druckverfahren
Die nachstehenden Abläufe erläutern die beiden Verfahren des PDFDirektdrucks – mit DeskTopBinder Lite oder durch Befehlseingabe.
Verwenden von DeskTopBinder Lite
Installieren von DeskTopBinder Lite
Die nachstehenden Schritte befolgen, um DeskTopBinder Lite zu installieren.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
D Auf [DeskTopBinder - SmartDeviceMonitor for Client] und dann auf [Weiter >]
klicken.
85
Sonstige Druckvorgänge
E Zum Installieren von DeskTopBinder Lite den Anweisungen auf dem Display folgen.
Wenn der Computer nach der Installation von DeskTopBinder Lite, neu gestartet werden muss, einen Neustart ausführen und mit der Konfiguration
fortfahren.
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
3
DeskTopBinder Lite-Erweiterungen
Die Schritte für die DeskTopBinder Lite-Erweiterung befolgen, um PDF-Dateien
direkt zu drucken.
A Im Menü [Start] auf [Programme], [DeskTopBinder] und [Assistent für erweiterte
Funktionen] klicken.
B Wenn [Assistent für erweiterte Funktionen] erscheint, [Start] wählen und dann wiederholt auf [Weiter>] klicken, bis das Fenster [Druckfunktion3] angezeigt wird.
C Im Fenster [Druckfunktion3] auf [Hinzufügen...] klicken, um [PDF-Direktdruck: Eigenschaften] anzuzeigen.
D Den Treiber für diesen Drucker auswählen, auf [OK] klicken und dann wiederholt auf [Weiter>] klicken, bis [Beenden] angezeigt wird.
Auf [Beenden] klicken.
Funktionspalette
Die Funktionspalette enthält Schaltflächen für Funktionen, die bereits mithilfe
der DeskTopBinder Lite-Erweiterung konfiguriert wurden. Mithilfe dieser
Schaltflächen könn en Windows-Dateien gedruckt, Dateien in der
Druckvorschau angezeigt, Bilder konvertiert und Scanner für Dokumente registriert werden, ohne dass DeskTopBinder Lite geöffnet werden muss. Mithilfe
dieser Funktionen können Sie auch eine Zieldatei auf die Schaltfläche mit der gewünschten Funktion ziehen und dort ablegen.
A Mit der rechten Maustaste auf das Symbol klicken, das der Taskleiste hinzugefügt wurde, und dann auf [Eigenschaften...] klicken, um das Fenster “Eigenschaften” anzuzeigen.
B Auf die Registerkarte [Inhalt] klicken, in der Mitte das Kontrollkästchen
[PDF-Direktdruck] markieren und dann auf [OK] klicken.
Das Fenster [Eigenschaften] wird geschlossen und das Symbol [PDF-Direktdruck] wird der Funktionspalette hinzugefügt.
86
Eine PDF-Datei direkt drucken
PDF-Direktdruck
Verwenden Sie die folgende Methode, um PDF-Dateien direkt zu drucken.
A Zu druckende PDF-Datei auf das Symbol “PDF-Direktdruck” in der Palette ziehen und dort ablegen.
B [Dateiliste ausgeben - PDF-Direktdruck] wird angezeigt.
Die zu druckende Datei hervorheben und dann auf [OK] klicken.
Die PDF-Datei wird gedruckt.
3
Drucken von passwortgeschützten PDF-Dokumenten
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die passwortgeschützten PDF-Dateien zu drucken.
A Im Windows-Menü [Start] auf [Programme], [DeskTopBinder] und [Assistent für
erweiterte Funktionen] klicken.
B Wenn [Assistent für erweiterte Funktionen] erscheint, [Start] wählen und dann wiederholt auf [Weiter>] klicken, bis das Fenster [Druckfunktion3] angezeigt wird.
C Im Fenster [Druckfunktion3] auf [Eigenschaften] klicken, um [PDF-Direktdruck:
Eigenschaften] anzuzeigen.
D Unten rechts im Fenster das Kontrollkästchen [PDF-Passwort verwenden] markieren und dann auf [OK] klicken.
Wiederholt auf [Weiter>] klicken, bis [Beenden] angezeigt wird.
Auf [Beenden] klicken, um das Fenster [Assistent für erweiterte Funktionen] zu
schließen.
E Zu druckende PDF-Datei auf das Symbol “PDF-Direktdruck” auf der Palette ziehen und ablegen.
F [Dateiliste ausgeben - PDF-Direktdruck] wird angezeigt.
Zu druckende PDF-Datei auswählen, die invertiert dargestellt werden soll,
und dann auf [OK] klicken.
G Das Fenster [PDF-Direktdruck: Eigenschaften] wird geöffnet.
Unten rechts im Fenster in das Feld [PDF-Passwort:] das Passwort der zu
druckenden PDF-Datei eingeben und dann auf [OK] klicken.
Die passwortgeschützte PDF-Datei wird gedruckt.
87
Sonstige Druckvorgänge
Wichtig
❒ Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, bevor Sie eine passwortgeschützte PDF-Datei drucken:
• Das PDF-Passwort in den Eigenschaften des PDF-Direktdrucks eingeben.
• Ein PDF-Passwort nach Auswahl von [PDF: PW ändern] im Menü [PDFMenü] auf dem Bedienfeld dieses Druckers festlegen.
❒ Wenn ein [PDF Gruppen-PW] für das [PDF-Menü] entweder im DeskTopBinder
Lite oder am Bedienfeld dieses Druckers eingegeben wurde, muss sichergestellt werden, dass die beiden Gruppenpasswörter übereinstimmen.
3
Eigenschaften des PDF-Direktdrucks
1
9
2
10
3
4
11
12
5
6
7
15
13
14
8
DE AQV703S
1. Name eingeben:
8. Dieses Dialogfeld vor dem Druk-
Zeigt den Plug-In-Konfigurationsnamen
(maximal 63 Single-Byte-Zeichen) an.
ken anzeigen
2. Symbol wechseln...
Ändert das in der Symbolleiste angezeigte Symbol.
3. Drucker:
Zeigt eine Liste der RPCS-Treiber an, die
PDF-Direktdruck unterstützen.
4. Duplex
9. Orientierung:
Gibt die Ausrichtung der Vorlage an.
10. Anzahl von Kopien
Gibt die Anzahl der zu druckenden Kopien an.
Druckt auf beide Seiten eines Blatts.
11. Sortieren
5. Anordnung
Sortiert die Ausdrucke.
Druckt mehrere Seiten auf ein Blatt.
12. Bereich:
6. Lochen
Gibt den Druckbereich für jede Seite an.
Locht die ausgegebenen Blätter.
13. Auflösung:
7. Heften
Gibt eine Druckauflösung an.
Heftet die ausgegebenen Blätter.
88
Wird im PDF-Direktdruckmodus angezeigt, sofern dieses Kontrollkästchen aktiviert ist.
Eine PDF-Datei direkt drucken
14. PDF-Passwort:
15. Gruppenpasswort:
Wenn die PDF-Datei passwortgeschützt
ist, geben Sie das Passwort in dieses Feld
ein. Andernfalls kann die Datei nicht
gedruckt werden.
Wenn dem DeskTopBinder Lite und diesem
Gerät ein Gruppenpasswort zugewiesen
wurde, geben Sie das Gruppenpasswort in
dieses Feld ein. Andernfalls kann das
Drucken nicht gestartet werden.
Verwenden von Befehlen
Unter Windows und UNIX können Sie die PDF-Dateien direkt drucken, indem
Sie die Befehle “ftp” “sftp” und “lpr” verwenden.
3
Referenz
Nähere Informationen zum Drucken mit Hilfe von Befehlen unter Windows
finden Sie auf S.271 “Dateien direkt unter Windows drucken”.
Nähere Informationen zu den UNIX-Befehlen erhalten Sie in der UNIX-Ergänzung.
89
Sonstige Druckvorgänge
Unautorisierte Kopierkontrolle
Sie können beim Drucken Muster und Text einbetten, um unbefugtes Kopieren
des Dokuments zu verhindern. Unautorisierte Kopierkontrolle besteht aus zwei
Funktionen: [Datensicherheit zum Kopieren] und [Maskentyp:].
Wichtig
❒ Diese Funktion wurde konzipiert, um das Kopieren vertraulicher Dokumente zu erschweren. Sie verhindert jedoch nicht die unbefugte Verwendung von Informationen.
3
Öffnen des Fensters "Unautorisierte Kopierkontrolle"
A Im RPCS-Druckertreiber das Fenster [Druckeinstellungen...] öffnen.
B Auf [Benutzerdef. Einst. hinzufügen/ändern...] klicken.
C Das Kontrollkästchen [Unautori. Kopier...] markieren.
D Auf [Kontrolleinstellungen...] klicken.
E Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt. Auf [OK] klicken.
Das Fenster "Unautorisierte Kopierkontrolle" wird angezeigt.
Hinweis
❒ Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Verwenden von [Datensicherheit zum Kopieren]
Sie können ein Muster einbetten, indem Sie eine Einstellung im Druckertreiber
vornehmen.
❖ Einstellung [Datensicherheit zum Kopieren] im Druckertreiber
• Markieren Sie das Kontrollkästchen [Datensicherheit zum Kopieren]. Sie können auch Text in das Feld [Text:] eingeben.
• Das Kontrollkästchen [Maskentyp:] lässt sich nicht zusätzlich aktivieren.
• Um ein Dokument durch eine grau ausgefüllte Fläche zu schützen, muss der
Drucker korrekt eingerichtet werden. Wenden Sie sich an einen Administrator.
90
Unautorisierte Kopierkontrolle
❖ Drucken eines Dokuments mit [Datensicherheit zum Kopieren]
N
op
o C ying o C
g N o Cop ing N
py
N
No
ng o Co ying
N
op
gN
yin No C opying
g oC
g
n
n
i
i
y
y
p
g N Cop
g
pyin g No opyin
C yin
n
i
o
y
op ing N Cop
o
y
py
Co ying N o Cop
p
Co ying N o Cop
N
3
AJL030S
1. Das Muster und der von Ihnen festgelegte Text werden ausgedruckt.
3. Der Dokumentinhalt wird grau
überdeckt.
2. Das ausgedruckte Dokument
wird auf einem Kopierer/Multifunktionsgerät kopiert, in dem eine
optionale Kopierdatenschutzeinheit
des Herstellers installiert ist.
Hinweis
❒ Wenn ein Dokument ausgedruckt wird, das zuvor mit [Datensicherheit zum Kopieren] eingerichtet wurde, benötigt der Drucker keine installierte Kopierdatenschutzeinheit. Die Kopierdatenschutzeinheit ist erforderlich, wenn ein
Dokument kopiert oder gespeichert wird, dessen Inhalt durch eine grau
überdeckte Fläche geschützt ist.
❒ Es wird nur der RPCS-Druckertreiber unterstützt.
❒ Sie können nicht Muster oder Text in Teilbereichen eines Dokuments einbetten.
❒ Verwenden Sie Papier im Format 182 × 257 mm (71/4 × 101/2 Zoll) oder größer.
❒ Verwenden Sie Normal- oder Recyclingpapier mit mindestens 70% Weißanteil.
❒ Der Duplexdruck kann diese Funktion möglicherweise stören, da Text und
Muster durch das Papier sichtbar sind.
❒ Die optionale Kopierdatenschutzeinheit ist für die Kopierer/Multifunktionsgeräte des Herstellers vorgesehen. Sie kann nicht in diesem Drucker installiert werden.
Referenz
Nähere Einzelheiten zu der Einstellung von [Datensicherheit zum Kopieren] finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
91
Sonstige Druckvorgänge
Verwenden von [Maskentyp:]
Zur Verhinderung von unautorisiertem Kopieren können Sie Muster und Text
in ein Dokument einbetten, indem Sie diese im Druckertreiber festlegen.
3
❖ Einstellung [Maskentyp:] im Druckertreiber
• Wählen Sie ein Muster unter [Maskentyp:] aus und geben Sie dann den Text
in das Feld [Text:] ein.
Hinweis
❒ Sie können nur [Text:] aktivieren, aber [Maskentyp:] und [Text:] müssen zusammen aktiviert werden.
❖ Drucken eines Dokuments mit [Maskentyp:]
N Copy g N
o
o
yin
g N o Cop ing N
N Copy g No
g
n
o opyin N
gN
yin No C opying
g
g
C
pyin g No opyin g
in No C pyin
y
p
o ing
Co in
opy ing No Copy
o
y
y
p
Co ying N o Cop
op ing N Cop
C
o
py
No
C
C
ng
No Copyi g No
o
o
yin
g N o Cop ing N
py
N
No
ng o Co ying
N Cop
N
g
g
yin No opyin
g oC
g
n
n
i
i
y
y
p
N Cop
ing
in
opy ing No Copy
o
y
yi
p
Co ying N o Cop y
p
Co ying N o Cop
p
Co ing N Cop
AJL031S
1. Das Muster und der von Ihnen
3. Das Muster und der von Ihnen
festgelegte Text werden blass
ausgedruckt.
festgelegte Text erscheinen deutlich.
2. Das Dokument wird auf einem
Kopierer/Multifunktionsgerät kopiert.
92
Unautorisierte Kopierkontrolle
Hinweis
❒ Es wird nur der RPCS-Druckertreiber unterstützt.
❒ Sie können nicht Muster oder Textzeichenketten in Teilbereichen eines Dokuments einbetten.
❒ Um ein eingebettetes Muster deutlich hervorzuheben, sollte eine Zeichengröße von mindestens 50 Punkt (vorzugsweise 70 bis 80 Punkt) und ein Schriftlinienwinkel von 30 bis 40 Grad gewählt werden.
❒ Drucken mit Hintergrundmuster und -Text ist möglicherweise langsamer als
das normale Drucken.
3
Referenz
Nähere Einzelheiten zu der Einstellung von [Maskentyp:] finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Wichtiger Hinweis
• Der Hersteller übernimmt keine Garantie bezüglich der Darstellung von
Druckmustern und anderen Kopierschutzfunktionen. Die Darstellung von
Druckmustern und die Leistung der Unautorisierten Kopierkontrolle hängt
von der Qualität des verwendeten Papiers sowie vom Gerätemodell und den
Einstellungen ab.
• Der Hersteller übernimmt keine Verantwortung für Schäden, die auf das Verwenden oder das Unvermögen der Verwendung von Druckmustern der Unautorisierten Kopierkontrolle zurückzuführen sind.
93
Sonstige Druckvorgänge
Verwenden der Tasten
Dieser Abschnitt erläutet die Konfiguration über das Bedienfeld-Display der Bereitschaftsanzeige.
3
DE AQV250S
1. Taste {Menü}
7. Fehleranzeige
Drücken,
um
die
aktuellen
Druckeinstellungen vorzunehmen und
zu überprüfen.
Blinkt oder leuchtet, wenn ein
Druckerfehler vorliegt. Darüber hinaus
erscheint im Bedienfeld-Display eine
Meldung, die die Fehlerursache angibt.
2. Bedienfeld-Display
Zeigt den aktuellen Druckerstatus und
die Fehlermeldungen an.
3. Taste {Online}
Drücken, um den Drucker "Online" oder
"Offline" zu schalten.
4. Taste {Job-Reset}
Befindet sich der Drucker im Online-Modus, diese Taste drücken, um alle laufenden Druckjobs abzubrechen.
5. Taste {Seitenvorschub}
Befindet sich der Drucker im Offline-Modus, diese Taste drücken, um alle im
Druckereingangspuffer verbliebenen Daten auszudrucken.
Dies funktioniert nicht, wenn sich der
Drucker im Online-Modus befindet.
6. Netzanzeige
Leuchtet, wenn die Stromversorgung des
Druckers eingeschaltet ist.
Leuchtet nicht, wenn die Stromversorgung ausgeschaltet oder der Energiesparmodus aktiviert ist.
94
8. Datenempfangsanzeige
Blinkt, wenn der Drucker Daten von einem Computer empfängt.
Leuchtet, wenn zu druckende Daten vorhanden sind.
9. Taste {q Enter}
Drücken, um im Bedienfeld-Display ausgewählte Menüelemente zu aktivieren.
Drücken, um einige aufgetretene Fehler
zu löschen.
10. {U} Tasten {T}
Verwenden, um im Bedienfeld-Display
angezeigte Werte zu erhöhen oder zu
verringern, wenn Einstellungen vorgenommen werden.
11. Taste {Escape}
Drücken, um die vorherige Anzeige oder
den Zustand im Bedienfeld-Display wieder aufzurufen.
Probedruck
Probedruck
Mit dieser Funktion können Sie zunächst einen einzelnen Satz eines Druckjobs,
der aus mehreren Drucksätzen besteht, ausdrucken. Wenn Sie das Ergebnis
überprüft haben, können die verbleibenden Sätze über das Druckerbedienfeld
ausgedruckt oder gelöscht werden. Diese Funktion kann Sie davor bewahren,
eine große Anzahl von Fehldrucken zu produzieren.
Wichtig
❒ Um diese Funktion verwenden zu können, muss die optionale Festplatte im
Drucker installiert sein.
3
❒ Eine Probedruckdatei kann nicht gespeichert werden, wenn
• die gesamte Anzahl der im Drucker für Probedruck, vertraulicher Druck, angehaltener Druck und gespeicherter Druck vorhandenen Dateien 100 überschreitet. (Die gesamte Anzahl kann je nach Datenvolumen in Dateien variieren.)
• sie mehr als 1000 Seiten enthält.
• die gesendeten oder im Drucker gespeicherten Dateien insgesamt mehr als
9000 Seiten enthalten.
Hinweis
❒ Konnte eine Probedruckdatei nicht ordnungsgemäß gespeichert werden,
überprüfen Sie das Fehlerprotokoll im Bedienfeld-Display.
❒ Die im Drucker gespeicherten Dokumente bleiben erhalten, auch wenn Sie
den Drucker ausschalten. Die Einstellungen für [Temp autom. lö.] oder [Alle Gespei. lö] haben jedoch Vorrang.
❒ Wenn die Anwendung über eine Sortieroption verfügt, müssen Sie vor dem
Senden eines Druckjobs sicherstellen, dass sie nicht aktiviert ist. Die
Probedruckjobs werden automatisch vom Druckertreiber sortiert, wenn die
Standardeinstellung verwendet wird. Wenn eine Sortieroption im Dialogfeld
[Drucken] der Anwendung gewählt wird, werden möglicherweise mehr
Drucke als beabsichtigt erstellt.
❒ Wenn der erste Satz der Probedruckdatei nicht so wie erwartet ausgedruckt
wird und Sie deshalb die verbleibenden Sätze nicht ausdrucken wollen, löschen Sie die Probedruckdatei über das Bedienfeld. Wenn Sie die verbleibenden Sätze der Probedruckdatei ausdrucken, wird der Job im Drucker
automatisch gelöscht.
❒ Probedruckdateien, die über den Web Image Monitor gedruckt oder gelöscht
werden, nachdem am Bedienfeld [Probedruck] gewählt wurde, erscheinen im
Bedienfeld-Display. Wenn Sie jedoch versuchen, diese Probedruckdateien zu
drucken oder zu löschen, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
❒ Haben die gespeicherten Dateien ähnliche oder lange Dateinamen, lässt sich
die auszudruckende Datei möglicherweise nicht einfach im Bedienfeld-Display erkennen. Drucken Sie die gewünschte Datei entweder nach Überprüfung der Anwender-ID bzw. der Dateisendezeit aus oder ändern Sie den
Dateinamen so, dass er sich leicht erkennen lässt.
95
Sonstige Druckvorgänge
Referenz
Nähere Einzelheiten zu dem Fehlerprotokoll im Bedienfeld-Display finden
Sie auf S.116 “Überprüfen des Fehlerprotokolls”.
Nähere Einzelheiten zu [Temp autom. lö.] und [Alle Gespei. lö] finden Sie auf
S.150 “Temp autom. lö.” und S.150 “Gespei. auto.lö”.
Ausdrucken des ersten Satzes
Das nachstehende Verfahren beschreibt, wie eine Probedruckdatei mit dem PCL
6/5e- oder RPCS-Druckertreiber ausgedruckt werden kann. Nähere Informationen zum Ausdrucken einer angehaltenen Druckdatei mit dem PostScript 3Druckertreiber finden Sie in der Postscript 3-Ergänzung.
3
Wichtig
❒ Anwendungen, die über eigene Treiber verfügen, wie beispielsweise PageMaker, unterstützen diese Funktion nicht.
A In einer Anwendung den Druckbefehl wählen.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name] auswählen und dann
auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
C Im Feld [Jobtyp:] auf [Probedruck] klicken.
Wenn über den PostScript 3-Druckertreiber gedruckt wird, klicken Sie auf
[Probedruck] im Feld [Jobtyp:] auf der Registerkarte [Job-Log].
D Auf [Details...] klicken und dann eine Anwender-ID in das Feld [Anwender-ID:]
eingeben.
Dies wird zur Identifizierung des Anwenders verwendet. Die Anwender-ID kann
mit bis zu acht alphanumerischen Zeichen (a - z, A - Z, 0 - 9) eingegeben werden.
E Den Druckbefehl ausführen.
Stellen Sie sicher, dass mehr als zwei Kopien vorgegeben werden.
Der Probedruckjob wird an den Drucker gesendet und der erste Satz wird
ausgedruckt.
Drucken der übrigen Sätze
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Probedruck] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
96
Probedruck
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. drck.] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu druckende Datei anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Geben Sie die neue Anzahl der Sätze mit der Taste {U} oder {T} ein. Sie können bis zu 999 Sätze eingeben.
Zum Abbrechen des Druckvorgangs drücken Sie die Taste {Escape}.
3
E Die Taste {q Enter} drücken.
Die Meldung “Zum Dr. 1-4 [email protected][Esc] drücken” wird angezeigt. Anschließend wird das Dateiauswahlfenster angezeigt.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Hinweis
❒ Nach Beendigung des Druckvorgangs wird die gespeicherte Datei gelöscht.
❒ Wenn mehrere Dateien ohne Angabe einer Anzahl ausgewählt werden,
wird ein Satz weniger als die Mindestanzahl aller Einstellungen festgelegt.
Beträgt die Mindestanzahl aller Einstellungen nur einen Satz, wird von allen gewählten Dateien ein Satz erstellt.
❒ Wenn die Anzahl der Sätze geändert wird, wird die geänderte Anzahl für
alle gewählten Dateien übernommen.
❒ Um den Druckvorgang nach dem Druckbeginn zu stoppen, drücken Sie
die Taste {Job-Reset}. Die Datei wird gelöscht.
Löschen von Probedruckdateien
Wenn Sie mit dem Probeausdruck nicht zufrieden sind, können Sie die
Probedruckdatei löschen, den Druckjob überarbeiten und dann den
Probedruckvorgang wiederholen, bis Sie die geeigneten Einstellungen bestimmt
haben.
Löschen einer bestimmten Probedruckdatei
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Probedruck] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
97
Sonstige Druckvorgänge
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu löschende Datei anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Um das Löschen einer Probedruckdatei abzubrechen, drücken Sie die Taste
{Escape}.
3
E Überprüfen, ob die zu löschende Datei angezeigt wird, und dann die Taste
{q Enter} drücken.
Die ausgewählte Datei wird gelöscht.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Löschen aller Probedruckdateien
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Probedruck] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Alle Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Die Anwender-ID und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} alle zu löschenden Dateien überprüfen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
Um das Löschen einer Probedruckdatei abzubrechen, drücken Sie die Taste
{Escape}.
E Die Taste {q Enter} drücken.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
98
Vertrauliches Drucken
Vertrauliches Drucken
Verwenden Sie diese Funktion, um die Vertraulichkeit der Dokumente beim
Drucken über ein gemeinsam benutztes Netzwerk zu erhalten. Normalerweise ist
es möglich, die Druckdaten über das Bedienfeld auszudrucken, wenn sie in diesem
Drucker gespeichert wurden. Bei Verwendung der vertraulichen Druckfunktion
können Druckvorgänge erst nach Eingabe eines Passworts am Bedienfeld des Geräts gestartet werden. Auf diese Weise bleiben Ihre vertraulichen Dokumente sicher aufgehoben und können nicht von Unbefugten gelesen werden.
3
Wichtig
❒ Um diese Funktion verwenden zu können, muss die optionale Festplatte im
Drucker installiert sein.
❒ Eine vertrauliche Druckdatei kann nicht gespeichert werden, wenn
• die gesamte Anzahl der im Drucker für Probedruck, vertraulicher Druck, angehaltener Druck und gespeicherter Druck vorhandenen Dateien 100 überschreitet. (Die gesamte Anzahl kann je nach Datenvolumen in Dateien variieren.)
• sie mehr als 1000 Seiten enthält.
• die gesendeten oder im Drucker gespeicherten Dateien insgesamt mehr als
9000 Seiten enthalten.
Hinweis
❒ Konnte eine vertrauliche Druckdatei nicht ordnungsgemäß gespeichert werden, überprüfen Sie das Fehlerprotokoll im Bedienfeld-Display.
❒ Die im Drucker gespeicherten Dokumente bleiben erhalten, auch wenn Sie
den Drucker ausschalten. Die Einstellungen für [Temp autom. lö.] oder [Alle Gespei. lö] haben jedoch Vorrang.
❒ Wenn die Anwendung über eine Sortieroption verfügt, müssen Sie vor dem
Senden eines Druckjobs sicherstellen, dass sie nicht aktiviert ist. Die vertraulichen Druckjobs werden automatisch vom Druckertreiber sortiert, wenn die
Standardeinstellung verwendet wird. Wenn eine Sortieroption im Dialogfeld
"Drucken" der Anwendung gewählt wird, werden möglicherweise mehr
Drucke als beabsichtigt erstellt.
❒ Nach dem Ausdruck der vertraulichen Druckdatei wird der Job automatisch
gelöscht.
❒ Vertrauliche Druckdateien, die über den Web Image Monitor gedruckt oder gelöscht werden, nachdem am Bedienfeld [Vertrl. Drucken] gewählt wurde, erscheinen im Bedienfeld-Display. Wenn Sie jedoch versuchen, diese vertraulichen
Druckdateien zu drucken oder zu löschen, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
Referenz
Nähere Einzelheiten zu dem Fehlerprotokoll im Bedienfeld-Display finden
Sie auf S.116 “Überprüfen des Fehlerprotokolls”.
Nähere Einzelheiten zu [Temp autom. lö.] und [Alle Gespei. lö] finden Sie auf
S.150 “Temp autom. lö.” und S.150 “Gespei. auto.lö”.
99
Sonstige Druckvorgänge
Senden einer vertraulichen Druckdatei
Das nachstehende Verfahren beschreibt, wie eine vertrauliche Druckdatei mit
dem PCL 6/5e- oder RPCS-Druckertreiber ausgedruckt werden kann. Nähere
Informationen zum Ausdrucken einer angehaltenen Druckdatei mit dem PostScript 3-Druckertreiber finden Sie in der Postscript 3-Ergänzung.
Wichtig
❒ Anwendungen, die über eigene Treiber verfügen, wie beispielsweise PageMaker, unterstützen diese Funktion nicht.
3
A In einer Anwendung den Druckbefehl wählen.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name] auswählen und dann
auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
C Im Feld [Jobtyp:] auf [Vertrauliches Drucken] klicken.
Wenn über den PostScript 3-Druckertreiber gedruckt wird, klicken Sie auf
[Vertrauliches Drucken] im Feld [Jobtyp:] auf der Registerkarte [Job-Log].
D Auf [Details...] klicken und dann eine Anwender-ID in das Feld [Anwender-ID:]
eingeben.
Dies wird zur Identifizierung des Anwenders verwendet. Die Anwender-ID
kann mit bis zu acht alphanumerischen Zeichen (a - z, A - Z, 0 - 9) eingegeben
werden.
E In das Feld [Passwort:] ein vier- bis achtstelliges Passwort (0-9) eingeben.
F Den Druckbefehl ausführen.
Der Druckjob wird auf der Festplatte gespeichert.
Ausdrucken einer vertraulichen Druckdatei
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Vertrl. Drucken] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. drck.] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
100
Vertrauliches Drucken
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu druckende Datei auswählen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Das Passwort-Eingabefeld wird angezeigt.
E Das Passwort mit Hilfe der Taste {U} oder {T} eingeben und dann die Ta-
ste {q Enter} drücken.
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.
Vergewissern Sie sich, dass die gewünschte Datei angezeigt wird.
Zum Abbrechen des Druckvorgangs drücken Sie die Taste {Escape}.
3
F Die Taste {q Enter} drücken.
Die Meldung “Zum Drucken 3-mal Escape drücken” wird angezeigt. Anschließend wird das Dateiauswahlfenster angezeigt.
Hinweis
❒ Nach Beendigung des Druckvorgangs wird die gespeicherte Datei gelöscht.
❒ Um den Druckvorgang nach dem Druckbeginn zu stoppen, drücken Sie
die Taste {Job-Reset}. Die Datei wird gelöscht.
❒ Sie können ein Passwort ändern, nachdem Sie Dateien mit Hilfe von Web
Image Monitor an den Drucker gesendet haben. Nähere Informationen
zum Ändern des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
Löschen von vertraulichen Druckdateien
Löschen einer bestimmten vertraulichen Druckdatei
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Vertrl. Drucken] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu löschende Datei anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Das Passwort-Eingabefeld wird angezeigt.
101
Sonstige Druckvorgänge
E Das Passwort mit Hilfe der Taste {U} oder {T} eingeben und dann die Ta-
ste {q Enter} drücken.
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.
F Überprüfen, ob die zu löschende Datei angezeigt wird, und dann die Taste
{q Enter} drücken.
Die ausgewählte Datei wird gelöscht.
G Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
3
Löschen aller vertraulichen Druckdateien
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Vertrl. Drucken] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Alle Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Die Anwender-ID und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} alle zu löschenden Dateien überprüfen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
Das Passwort-Eingabefeld wird angezeigt.
Um das Löschen einer vertraulichen Druckdatei abzubrechen, drücken Sie
die Taste {Escape}.
E Das Passwort mit Hilfe der Taste {U} oder {T} eingeben und dann die Ta-
ste {q Enter} drücken.
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.
Der Drucker löscht alle Dateien, die mit dem eingegebenen Passwort geschützt sind. Die Anzahl der zu löschenden Dateien erscheint in der Bestätigungsanzeige.
F Überprüfen, ob die zu löschende Datei angezeigt wird, und dann die Taste
{q Enter} drücken.
Die ausgewählte Datei wird gelöscht.
G Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
102
Angehaltener Druck
Angehaltener Druck
Verwenden Sie diese Funktion, um eine Datei vorübergehend im Drucker zu
hinterlegen und diese dann später vom Computer aus oder über das
Druckerbedienfeld auszudrucken.
Wichtig
❒ Um diese Funktion verwenden zu können, muss die optionale Festplatte im
Drucker installiert sein.
❒ Eine angehaltene Druckdatei kann nicht gespeichert werden, wenn
• die gesamte Anzahl der im Drucker für Probedruck, vertraulicher Druck, angehaltener Druck und gespeicherter Druck vorhandenen Dateien 100 überschreitet. (Die gesamte Anzahl kann je nach Datenvolumen in Dateien variieren.)
• sie mehr als 1000 Seiten enthält.
• die gesendeten oder im Drucker gespeicherten Dateien insgesamt mehr als
9000 Seiten enthalten.
3
Hinweis
❒ Konnte eine angehaltene Druckdatei nicht ordnungsgemäß gespeichert werden, überprüfen Sie das Fehlerprotokoll auf dem Bedienfeld.
❒ Die im Drucker gespeicherten Dokumente bleiben erhalten, auch wenn Sie
den Drucker ausschalten. Die Einstellungen für [Temp autom. lö.] oder [Alle Gespei. lö] haben jedoch Vorrang.
❒ Wenn die Anwendung über eine Sortieroption verfügt, müssen Sie vor dem Senden
eines Druckjobs sicherstellen, dass sie nicht aktiviert ist. Die angehaltenen Druckjobs
werden automatisch vom Druckertreiber sortiert, wenn die Standardeinstellung verwendet wird. Wenn eine Sortieroption im Dialogfeld "Drucken" der Anwendung gewählt wird, werden möglicherweise mehr Drucke als beabsichtigt erstellt.
❒ Angehaltene Druckdateien, die über den Web Image Monitor gedruckt oder gelöscht werden, nachdem am Bedienfeld [Druck anhalten] gewählt wurde, erscheinen im Bedienfeld-Display. Wenn Sie jedoch versuchen, diese angehaltenen
Druckdateien zu drucken oder zu löschen, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
❒ Haben die gespeicherten Dateien ähnliche oder lange Dateinamen, lässt sich
die auszudruckende Datei möglicherweise nicht einfach im Bedienfeld-Display erkennen. Drucken Sie die gewünschte Datei entweder nach Überprüfung der Anwender-ID bzw. der Dateisendezeit aus oder ändern Sie den
Dateinamen so, dass er sich leicht erkennen lässt.
❒ Wenn Sie einen Dokumentnamen auf der Druckertreiber-Registerkarte [Details...] eingeben, wird dieser Name im Bedienfeld-Display angezeigt.
Referenz
Nähere Einzelheiten zu dem Fehlerprotokoll im Bedienfeld-Display finden
Sie auf S.116 “Überprüfen des Fehlerprotokolls”.
Nähere Einzelheiten zu [Temp autom. lö.] und [Alle Gespei. lö] finden Sie auf
S.150 “Temp autom. lö.” und S.150 “Gespei. auto.lö”.
103
Sonstige Druckvorgänge
Halten des Druckjobs im Drucker
Das nachstehende Verfahren beschreibt, wie eine angehaltene Druckdatei mit
dem PCL 6/5e- oder RPCS-Druckertreiber ausgedruckt werden kann. Nähere
Informationen zum Ausdrucken einer angehaltenen Druckdatei mit dem PostScript 3-Druckertreiber finden Sie in der Postscript 3-Ergänzung.
Wichtig
❒ Anwendungen, die über eigene Treiber verfügen, wie beispielsweise PageMaker, unterstützen diese Funktion nicht.
3
A In einer Anwendung den Druckbefehl wählen.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name] auswählen und dann
auf [Eigenschaften] klicken.
Das Dialogfeld Druckereigenschaften wird angezeigt.
C Im Feld [Jobtyp:] auf [Druck anhalten] klicken.
Wenn über den PostScript 3-Druckertreiber gedruckt wird, klicken Sie auf
[Druck anhalten] im Feld [Jobtyp:] auf der Registerkarte [Job-Log] (Jobprotokoll).
D Auf [Details...] klicken und dann eine Anwender-ID in das Feld [Anwender-ID:]
eingeben.
Dies wird zur Identifizierung des Anwenders verwendet. Die Anwender-ID
kann mit bis zu acht alphanumerischen Zeichen (a - z, A - Z, 0 - 9) eingegeben
werden.
Sie können auch einen Dateinamen eingeben. Der von Ihnen eingegebene Dateiname erscheint in der Joblistenanzeige des Druckers.
E Den Druckbefehl ausführen.
Stellen Sie sicher, dass mehr als zwei Kopien vorgegeben werden.
Der angehaltene Druckjob wird an den Drucker gesendet.
Ausdrucken einer angehaltenen Druckdatei
Wichtig
❒ Anwendungen, die über eigene Treiber verfügen, wie beispielsweise PageMaker, unterstützen diese Funktion nicht.
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Druck anhalten] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
104
Angehaltener Druck
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. drck.] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu druckende Datei auswählen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Zum Abbrechen des Druckvorgangs drücken Sie die Taste {Escape}.
E Die Taste {q Enter} drücken.
3
Die Meldung “Zum Drucken 3-mal Escape drücken” wird angezeigt. Anschließend wird das Dateiauswahlfenster angezeigt.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Hinweis
❒ Nach Beendigung des Druckvorgangs wird die gespeicherte Datei gelöscht.
❒ Um den Druckvorgang nach dem Druckbeginn zu stoppen, drücken Sie
die Taste {Job-Reset}. Die Datei wird gelöscht.
Referenz
Nähere Einzelheiten zur Einstellung der Druckertreiber finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe. Sie können eine angehaltene Druckdatei auch über
den Web Image Monitor ausdrucken oder löschen. Nähere Einzelheiten
finden Sie in der Web Image Monitor-Hilfe.
Löschen von angehaltenen Druckdateien
Löschen einer bestimmten angehaltenen Druckdatei
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Druck anhalten] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
105
Sonstige Druckvorgänge
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu löschende Datei anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Um das Löschen einer angehaltenen Druckdatei abzubrechen, drücken Sie
die Taste {Escape}.
E Überprüfen, ob die zu löschende Datei angezeigt wird, und dann die Taste
{q Enter} drücken.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
3
Löschen aller angehaltenen Druckdateien
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Druck anhalten] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Alle Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Die Anwender-ID und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} alle zu löschenden Dateien überprüfen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
Um das Löschen einer angehaltenen Druckdatei abzubrechen, drücken Sie
die Taste {Escape}.
E Die Taste {q Enter} drücken.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
106
Gespeicherter Druck
Gespeicherter Druck
Verwenden Sie diese Funktion, um eine Datei im Drucker zu speichern und diese
dann später vom Computer aus oder über das Druckerbedienfeld auszudrucken.
Nach dem Ausdrucken werden die Jobs nicht gelöscht, und ein Job braucht nicht
erneut gesendet zu werden, wenn weitere Kopien benötigt werden.
Wichtig
❒ Um diese Funktion verwenden zu können, muss die optionale Festplatte im
Drucker installiert sein.
3
❒ Eine gespeicherte Druckdatei kann nicht gespeichert werden, wenn
• die gesamte Anzahl der im Drucker für Probedruck, vertraulicher Druck,
angehaltener Druck und gespeicherter Druck vorhandenen Dateien 100
überschreitet. (Die gesamte Anzahl kann je nach Datenvolumen in Dateien
variieren.)
• sie mehr als 1000 Seiten enthält.
• die gesendeten oder im Drucker gespeicherten Dateien insgesamt mehr als
9000 Seiten enthalten.
Hinweis
❒ Konnte eine gespeicherte Druckdatei nicht ordnungsgemäß gespeichert werden, überprüfen Sie das Fehlerprotokoll im Bedienfeld-Display.
❒ Die im Drucker gespeicherten Dokumente bleiben erhalten, auch wenn Sie
den Drucker ausschalten. Die Einstellungen für [Temp autom. lö.] oder [Alle Gespei. lö] haben jedoch Vorrang.
❒ Wenn die Anwendung über eine Sortieroption verfügt, müssen Sie vor dem
Senden eines Druckjobs sicherstellen, dass sie nicht aktiviert ist. Die gespeicherten Druckjobs werden automatisch vom Druckertreiber sortiert, wenn
die Standardeinstellung verwendet wird. Wenn eine Sortieroption im Dialogfeld "Drucken" der Anwendung gewählt wird, werden möglicherweise mehr
Drucke als beabsichtigt erstellt.
❒ Gespeicherte Druckdateien, die über den Web Image Monitor gelöscht werden, nachdem am Bedienfeld [Gespeich. Druck] gewählt wurde, erscheinen im
Bedienfeld-Display. Wenn Sie jedoch versuchen, diese gespeicherten
Druckdateien zu löschen, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
❒ Haben die gespeicherten Dateien ähnliche oder lange Dateinamen, lässt sich
die auszudruckende Datei möglicherweise nicht einfach im Bedienfeld-Display erkennen. Drucken Sie die gewünschte Datei entweder nach Überprüfung der Anwender-ID bzw. der Dateisendezeit aus oder ändern Sie den
Dateinamen so, dass er sich leicht erkennen lässt.
❒ Wenn Sie einen Dokumentnamen auf der Druckertreiber-Registerkarte
[Details...] eingeben, wird dieser Name im Bedienfeld-Display angezeigt.
107
Sonstige Druckvorgänge
Referenz
Nähere Einzelheiten zu dem Fehlerprotokoll im Bedienfeld-Display finden
Sie auf S.116 “Überprüfen des Fehlerprotokolls”.
Nähere Einzelheiten zu [Temp autom. lö.] und [Alle Gespei. lö] finden Sie auf
S.150 “Temp autom. lö.” und S.150 “Gespei. auto.lö”.
Senden von gespeicherten Druckjobs an den Drucker
Das nachstehende Verfahren beschreibt, wie eine gespeicherte Druckdatei mit
dem PCL 6/5e-, RPCS- oder PostScript 3-Druckertreiber ausgedruckt werden
kann. Nähere Informationen zum Ausdrucken einer gespeicherten Druckdatei
mit dem PostScript 3-Druckertreiber finden Sie in der Ergänzung.
3
Wichtig
❒ Anwendungen, die über eigene Treiber verfügen, wie beispielsweise PageMaker, unterstützen diese Funktion nicht.
A In einer Anwendung den Druckbefehl wählen.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name] auswählen und dann
auf [Eigenschaften] klicken.
C Den Druckvorgang im Dialogfeld [Drucken] der Anwendung starten.
Sie können zwei Methoden für den gespeicherten Druck auswählen:
• [Probedruck]
Speichert die Datei im Drucker, wo sie später über das Bedienfeld
ausgedruckt werden kann.
• [Speichern und Normaldr.] (oder [Speichern und Drucken])
Druckt die Datei sofort aus und speichert sie gleichzeitig im Drucker.
Nähere Informationen zu der Konfiguration des Druckertreibers erhalten Sie
in den relevanten Hilfedateien.
D Auf [Details...] klicken und dann eine Anwender-ID in das Feld [Anwender-ID:]
eingeben.
Sie können auch ein Passwort festlegen. Dieses Passwort muss dann eingegeben werden, wenn die Datei gedruckt oder gelöscht wird.
Sie können einen Dateinamen eingeben. Der von Ihnen eingegebene Dateiname erscheint in der Joblistenanzeige des Druckers.
E Den Druckbefehl ausführen.
Der gespeicherte Druckjob wird an den Drucker gesendet und dort gespeichert.
108
Gespeicherter Druck
Ausdrucken einer gespeicherten Druckdatei
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Gespeich. Druck] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. drck.] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Zum Abbrechen des Druckvorgangs drücken Sie die Taste {Escape}.
3
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu druckende Datei anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Wenn Sie ein Passwort im Druckertreiber festgelegt haben, erscheint eine
Passwort-Bestätigungsanzeige. Das Passwort eingeben.
Geben Sie die neue Anzahl der Sätze mit der Taste {U} oder {T} ein. Sie können bis zu 999 Sätze eingeben.
E Die Taste {q Enter} drücken.
Die Meldung “Zum Drucken 3-mal Escape drücken” wird angezeigt. Anschließend wird das Dateiauswahlfenster angezeigt.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Hinweis
❒ Wenn die Anzahl der Sätze geändert wird, wird die geänderte Anzahl für
alle gewählten Dateien übernommen.
❒ Um den Druckvorgang nach dem Druckbeginn zu stoppen, drücken Sie
die Taste {Job-Reset}. Eine gespeicherte Druckdatei wird nicht gelöscht,
auch wenn die Taste {Job-Reset} gedrückt wird.
❒ Die an den Drucker gesendete gespeicherte Druckdatei wird nicht gelöscht, es
sei denn, Sie löschen die Datei selbst oder Sie wählen die Option [Alle Gespei. lö].
❒ Sie können ein Passwort ändern, nachdem die Dateien mit dem Web
Image Monitor an den Drucker gesendet wurden. Nähere Informationen
zum Ändern des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
Referenz
Nähere Einzelheiten zur Einstellung der Druckertreiber finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe. Sie können eine gespeicherte Druckdatei auch über
den Web Image Monitor ausdrucken oder löschen. Nähere Einzelheiten
finden Sie in der Web Image Monitor-Hilfe.
Nähere Einzelheiten zu [Alle Gespei. lö] finden Sie auf S.150 “Gespei. auto.lö”.
109
Sonstige Druckvorgänge
Löschen von gespeicherten Druckdateien
Löschen einer bestimmten gespeicherten Druckdatei
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Gespeich. Druck] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
3
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu löschende Datei anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Um das Löschen einer gespeicherten Druckdatei abzubrechen, drücken Sie
die Taste {Escape}.
Wenn Sie ein Passwort im Druckertreiber festgelegt haben, geben Sie das
Passwort zum Löschen ein.
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.
E Die Taste {q Enter} drücken.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Löschen aller gespeicherten Druckdateien
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Gespeich. Druck] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Alle Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Die Anwender-ID und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
110
Gespeicherter Druck
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} alle zu löschenden Dateien überprüfen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
Um das Löschen einer gespeicherten Druckdatei abzubrechen, drücken Sie
die Taste {Escape}.
Wenn Sie ein Passwort im Druckertreiber festgelegt haben, geben Sie das
Passwort zum Löschen ein.
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.
E Die Taste {q Enter} drücken.
F Die Taste {Online} drücken.
3
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
111
Sonstige Druckvorgänge
Seitenvorschub
Dieser Abschnitt erläutert, wie der Drucker zu bedienen ist, wenn kein Magazin
mit dem gewählten Papierformat bzw. Papiertyp zur Verfügung steht oder
wenn das eingelegte Papier aufgebraucht ist.
Wichtig
❒ Das Magazin kann nicht gewechselt werden, wenn folgende Funktionen eingerichtet sind:
• Duplexdruck aus einem Ausgabefach, das keinen Duplex-Druckbetrieb
unterstützt
• Deckblatt
• Trennblatt
3
Hinweis
❒ Wenn "Seitenvorschub" für ein Magazin mit den folgenden Einstellungen gewählt ist, kann das Magazin durch Löschen der Einstellungen gewechselt
werden:
• Duplexdruck
Referenz
Wenn "Automatisches Fortsetzen" aktiviert ist, erfolgt der Ausdruck nach einem kurzen Intervall auf dem per Seitenvorschub zugeführten Papier. Nähere Informationen finden Sie auf S.146 “Auto. Fortsetz.”.
Drucken aus gewähltem Magazin
Wenn der Drucker über kein Magazin für das ausgewählte Papierformat bzw.
den Papiertyp verfügt oder wenn das gewählte Papier im betreffenden Magazin
aufgebraucht ist, erscheint eine Warnmeldung. Wenn diese Meldung erscheint,
gehen Sie wie folgt vor:
A Die Taste {Vorschub} drücken und dann das Papiermagazin im Display
auswählen.
B Die Taste {q Enter} drücken.
Der Job wird auf das Papier aus dem gewählten Magazin ausgedruckt.
Hinweis
❒ Wenn ein Magazin mit einem kleineren Papierformat ausgewählt ist, können
Dokumentdaten abgeschnitten werden oder andere Probleme auftreten.
112
Abbrechen eines Druckjobs
Abbrechen eines Druckjobs
Sie können einen Druckvorgang am Drucker oder am Client-Computer abbrechen. Da die Vorgehensweise beim Abbrechen eines Druckjobs vom
Druckjobstatus abhängig ist, überprüfen Sie den Jobstatus und brechen Sie dann
den Druckvorgang entsprechend des nachstehenden Ablaufs ab.
Windows - Abbrechen eines Druckjobs
3
Wichtig
❒ Wenn der Drucker an mehrere Computer angeschlossen ist, müssen Sie vorsichtig vorgehen, damit die Druckjobs anderer Anwender nicht unbeabsichtigt abgebrochen werden.
Wenn der abzubrechende Druckjob bereits gedruckt wird
A Überprüfen,
ob der Druckjob, der abgebrochen werden soll, bereits
gedruckt wird.
Wird der Druckjob noch nicht gedruckt, empfängt der Drucker die
Druckjobdaten, wenn die Datenempfangsanzeige leuchtet oder blinkt.
B Die Taste {Job-Reset} drücken.
Die Anzeige [Job Reset?] erscheint.
C Den aktuellen Job oder alle Jobs (einschließlich des aktuellen Jobs) mit
Hilfe der Taste {U} oder {T} auswählen.
Wenn erforderlich, können Sie den Abbruchvorgang wieder aufheben. Der
Druckvorgang wird fortgesetzt, wenn Sie die Option [Druck fortsetzen] wählen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
D Die Taste {q Enter} drücken.
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
Der Druckvorgang wird fortgesetzt, wenn nach Erscheinen dieser Meldung
die Taste {Escape} gedrückt wird.
E Die Taste {q Enter} drücken.
Der Druckvorgang wird abgebrochen. Sobald der Abbruchvorgang beendet
ist, erscheint eine Meldung.
Hinweis
❒ Das Abbrechen von großvolumigen Druckjobs nimmt unter Umständen
viel Zeit in Anspruch.
❒ Wenn der Druckvorgang nach dem Abbruchvorgang fortgesetzt wird, ist
die für [E/A-Zeitlimit] vorgegebene Zeitspanne zu kurz. Erhöhen Sie in diesem Fall die Zeitspanne für [E/A-Zeitlimit] im Menü [Host-Schnittst.].
113
Sonstige Druckvorgänge
Wenn der abzubrechende Druckjob noch nicht gedruckt wird
A Auf das Druckersymbol in der Windows-Taskleiste doppelklicken.
Ein Fenster wird geöffnet, in dem alle Druckjobs aufgelistet werden, die auf
den Ausdruck warten. Überprüfen Sie den aktuellen Status des Jobs, den Sie
abbrechen wollen.
Das Fenster mit der Druckwarteschlange lässt sich auch durch Doppelklicken
auf das Druckersymbol im Fenster [Drucker] öffnen.
B Den Namen des Jobs auswählen, der abgebrochen werden soll.
C Im Menü [Dokument] auf [Abbrechen] klicken.
3
Hinweis
❒ Wenn dieser Drucker als Netzwerkdrucker verwendet wird, lassen sich
die Druckjobs der anderen Anwender nicht von einem Client-Computer
aus abbrechen.
❒ Bei Klicken auf [Alle Druckaufträge abbrechen] im Menü [Drucker] werden alle
aktuellen Druckjobs in der Warteschlange gelöscht. Wird dieser Drucker
jedoch als Netzwerkdrucker verwendet, lassen sich die von den Computern anderer Anwender gesendeten Druckjobs nicht von einem ClientComputer aus abbrechen.
❒ Wenn der ausgewählte Druckjob bereits gedruckt wird, dauert es eine Zeit
lang, bis dieser Druckjob aus dem Druckerfenster verschwindet.
Mac OS - Abbrechen eines Druckjobs
Wichtig
❒ Wenn der Drucker an mehrere Computer angeschlossen ist, müssen Sie vorsichtig vorgehen, damit die Druckjobs anderer Anwender nicht unbeabsichtigt abgebrochen werden.
Wenn der abzubrechende Druckjob bereits gedruckt wird
A Überprüfen,
ob der Druckjob, der abgebrochen werden soll, bereits
gedruckt wird.
Wird der Druckjob noch nicht gedruckt, empfängt der Drucker die
Druckjobdaten, wenn die Datenempfangsanzeige leuchtet oder blinkt.
B Die Taste {Job-Reset} drücken.
Die Anzeige [Job Reset?] erscheint.
114
Abbrechen eines Druckjobs
C Den aktuellen Job oder alle Jobs (einschließlich des aktuellen Jobs) mit
Hilfe der Taste {U} oder {T} auswählen.
Wenn erforderlich, können Sie den Abbruchvorgang wieder aufheben. Der
Druckvorgang wird fortgesetzt, wenn Sie die Option [Druck fortsetzen] wählen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
D Die Taste {q Enter} drücken.
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
Der Druckvorgang wird fortgesetzt, wenn nach Erscheinen dieser Meldung
die Taste {Escape} gedrückt wird.
3
E Die Taste {q Enter} drücken.
Der Druckvorgang wird abgebrochen. Sobald der Abbruchvorgang beendet
ist, erscheint eine Meldung.
Hinweis
❒ Das Abbrechen von großvolumigen Druckjobs nimmt unter Umständen
viel Zeit in Anspruch.
❒ Um sicherzustellen, dass die Zeitspanne zum Senden eines Befehls und
Abbrechen eines Druckvorgangs ausreichend ist, geben Sie einen höheren
Wert für [E/A-Zeitlimit] im Menü [Host-Schnittst.] ein.
Wenn der abzubrechende Druckjob noch nicht gedruckt wird
A Auf das Druckersymbol auf dem Desktop doppelklicken.
Ein Fenster wird geöffnet, in dem alle Druckjobs aufgelistet werden, die auf
den Ausdruck warten. Überprüfen Sie den aktuellen Status des Jobs, den Sie
abbrechen wollen.
Starten Sie unter Mac OS X das Print Center.
B Den Namen des Jobs auswählen, der abgebrochen werden soll.
C Auf das Pausensymbol und dann auf das Papierkorbsymbol klicken.
Hinweis
❒ Wenn dieser Drucker als Netzwerkdrucker verwendet wird, lassen sich
die Druckjobs der anderen Anwender nicht von einem Client-Computer
aus abbrechen.
115
Sonstige Druckvorgänge
Überprüfen des Fehlerprotokolls
Lassen sich Dateien aufgrund von Druckfehlern nicht speichern, sollte das Fehlerprotokoll im Bedienfeld-Display überprüft und die Fehlerursache festgestellt
werden.
Wichtig
❒ Die letzten 30 Fehler werden im Fehlerprotokoll gespeichert. Wenn ein neuer
Fehler hinzugefügt wird und bereits 30 Fehler gespeichert sind, wird der älteste Fehler gelöscht. Bezieht sich jedoch der letzte Fehler auf einen der folgenden Druckjobs, wird er nicht gelöscht. Solche Fehler werden separat
gespeichert, bis ihre Anzahl 30 erreicht. Sie können die folgenden Druckjobs
auf Fehlerprotokollinformationen überprüfen:
3
• Probedruck
• Vertrauliches Drucken
• Angehaltener Druck
• Gespeicherter Druck
❒ Bei Ausschalten des Hauptschalters wird das Protokoll gelöscht.
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} den zu prüfenden Druckjobtyp anzeigen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Fehlerdatei(en)] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
D Die Taste {U} oder {T} drücken, um das Protokoll zu überprüfen.
Hinweis
❒ Drücken Sie nach Überprüfung des Protokolls die Taste {Online}, um zur
Bereitschaftsanzeige zurückzukehren.
❒ Um die im Fehlerprotokoll angezeigten Druckdateien auszudrucken, senden Sie diese erneut zum Gerät, nachdem die gespeicherten Dateien
ausgedruckt oder gelöscht wurden.
116
Sortieren
Sortieren
Mit Hilfe der Sortierfunktion können Sie Ihre Drucke seitenrichtig zu Sätzen zusammenfassen und bei Drucken von Dokumenten, wie beispielsweise Unterlagen für Meetings, folgerichtig ausgeben.
Wichtig
❒ Zur Verwendung dieser Funktionen muss der Drucker mit einer optionalen
Speichereinheit von mindestens 256 MB oder einer optionalen Festplatte ausgerüstet sein.
3
❒ Bis zu 150 Seiten können bei Verwendung des RAM-Speichers sortiert werden. Wenn die optionale Festplatte installiert ist, können bis zu 1000 Seiten
sortiert werden.
❖ Sortieren
Die Ausdrucke werden folgerichtig zu Drucksätzen zusammengestellt.
Hinweis
❒ Wird beim ersten Drucksatz der Druckvorgang nach Auftreten eines Fehlers
automatisch fortgesetzt, so wird die Funktion "Sortieren" deaktiviert.
❒ Wird beim ersten Drucksatz der Druckvorgang nach Auftreten eines Fehlers
manuell fortgesetzt, so wird die Funktion "Sortieren" deaktiviert.
❒ Beim Einrichten der Funktion "Sortieren" im Druckertreiber ist darauf zu achten, dass die Sortieroption in den Druckeinstellungen der verwendeten Anwendung nicht gewählt ist. Wird die Sortieroption gewählt, führt das Gerät
den Druckvorgang möglicherweise nicht so wie erwartet aus.
Referenz
Nähere Einzelheiten zu den Druckverfahren finden Sie in der DruckertreiberHilfe.
117
Sonstige Druckvorgänge
Spooldruck
Beim Spooldruck werden die Druckdaten auf der Festplatte zwischengespeichert und dann ausgedruckt. Soll diese Funktion verwendet werden, ist sie im
Menü einzurichten. Siehe S.222 “spoolsw”.
Wichtig
❒ Verwenden Sie den Telnet-Befehl “spoolsw clear job”, um einen gespoolten
Druckjob zu löschen. Schalten Sie den Drucker und Computer nicht aus,
wenn ein Druckjob gespoolt wird und die Anzeige Empfang blinkt.
Druckjobs, die auf diese Weise unterbrochen werden, bleiben auf der
Druckerfestplatte und werden nach erneutem Einschalten des Druckers
ausgedruckt.
3
❒ Die Spooldruckfunktion steht zur Verfügung, wenn die optionale Festplatte
installiert ist.
❒ Die Spooldruckfunktion ist für Daten verfügbar, die mit Hilfe von diprint,
lpr, ipp, ftp und sftp (TCP/IP (IPv6)) empfangen wurden.
❒ Wenn diprint verwendet wird, lässt sich die Spooldruckfunktion nicht mit bidirektionaler Kommunikation verwenden.
❒ Die für den Spooldruck reservierte Domäne ist ca. 1 GB groß.
❒ Bei aktiviertem Spooldruck beträgt die maximale Größe eines einzelnen
Druckjobs 500 MB.
❒ Werden Jobs vom mehreren Computern empfangen, kann der Drucker maximal 10 lpr-Jobs und nur einen diprint-, ipp-, ftp-, sftp- oder smb-Job spoolen.
Wenn die Spoolkapazität des Druckers überschritten wird, können weitere
Jobs nicht ausgedruckt werden. Sie müssen eine Zeit lang warten, bevor Sie
weitere Jobs senden.
Hinweis
❒ Die Ausgabe der ersten Seite eines Jobs verzögert sich, wenn der Spooldruck
verwendet wird.
❒ Bei Verwendung des Spooldrucks wird der Computer schneller freigegeben,
wenn eine große Datenmenge für die Druckausgabe verarbeitet wird.
❒ Die im Drucker gespeicherten Spooljobs können mit dem Web Image Monitor angezeigt oder gelöscht werden.
❒ Die Liste der Spooljobs kann am Druckerbedienfeld nicht eingesehen werden.
Referenz
Weitere Informationen zum “spoolsw clear job”-Befehl unter Telnet befinden
sich unter S.222 “spoolsw”.
118
Spooldruck
Spooldruck einrichten
Spooldruckeinstellungen können mit Hilfe von Telnet oder Web Image Monitor
vorgenommen werden.
• Verwenden von Web Image Monitor
Unter [System] im Menü [Konfiguration] auf [Aktivieren] unter [Spooldruck]
klicken.
• Verwenden von Telnet
“spoolsw spool on” eingeben.
3
Referenz
Nähere Informationen zu Web Image Monitor befinden sich in der Web
Image Monitor-Hilfe.
Nähere Einzelheiten zu “spoolsw spool on” finden Sie auf S.222 “spoolsw”.
Überprüfen oder Löschen von Spooljobs mit dem Web Image
Monitor
Entsprechend der nachfolgenden Vorgehensweise gespoolte Jobs mit Web
Image Monitor prüfen oder löschen.
A Einen Web-Browser öffnen.
B Um auf den Drucker zuzugreifen, dessen Einstellungen geändert werden
sollen, Folgendes in das Adressfeld eingeben: “http: //(Druckeradresse)/”.
Die obere Seite von Web Image Monitor wird angezeigt.
C Auf [Login] klicken.
Das Fenster zur Eingabe von Login-Anwendername und Passwort wird angezeigt.
D Den Login-Anwendernamen und das -Passwort eingeben und dann auf
[Login] klicken.
Wenden Sie sich an Ihren Administrator, um nähere Informationen zu den
Einstellungen zu erhalten.
E Im Menübereich auf [Job] klicken.
Ein Untermenü wird angezeigt.
F Im Menü [Drucker] auf [Spooldruck] klicken.
Eine Liste der gespoolten Jobs wird angezeigt.
G Um einen Job zu löschen, das Kontrollkästchen des zu löschenden Jobs
markieren und dann auf [Löschen] klicken.
Der gewählte Job wird gelöscht.
119
Sonstige Druckvorgänge
H Auf [Abmelden] klicken.
I Web Image Monitor beenden.
Referenz
Nähere Informationen befinden sich in der Web Image Monitor-Hilfe.
3
120
Drucken mit dem Finisher
Drucken mit dem Finisher
Wenn Sie über einen optionalen Finisher verfügen, können Sie Ihre Drucke heften oder lochen. Lesen Sie bitte die nachstehenden Hinweise, wenn Sie den optionalen Finisher verwenden:
Wichtig
❒ Nehmen Sie die Optionseinstellungen mit Hilfe des Druckertreibers für den
Drucker vor, wenn die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist.
❒ Stellen Sie sicher, dass Papierformat und Papierausrichtung im
Druckertreiber korrekt eingestellt sind, wenn Sie die Duplexdruck-, Heftund Lochfunktionen verwenden.
3
Hinweis
❒ Nach Beseitigung des Papierstaus und Fortsetzung des Druckbetriebs kann
sich die Druckposition je nach Lage des Papierstaus verändern.
• Nach einem Papierstau im optionalen Finisher wird der Druckvorgang ab
der obersten Seite der aktuellen Druckdaten oder ab der Seite, die gestaut
war, wieder aufgenommen.
• Nach einem Papierstau im Druckerinneren wird der Druckvorgang ab der
Seite, die gestaut war, wieder aufgenommen.
• Auch wenn der Papierstau im Druckerinneren aufgetreten ist, wird die
Staubedingung erst nach Öffnen und Schließen der Finisher-Abdeckung
aufgehoben.
Referenz
Nähere Informationen zu optionalen Finishern finden Sie in der HardwareAnleitung.
Heften
Mit dem installierten optionalen Finisher SR3040 können Drucksätze individuell geheftet werden, wenn mehrere Sätze ausgedruckt werden.
Heftposition
Die spezifizierte Heftposition hängt von Papierformat, Papiertyp, Druckanzahl
und Einzugsausrichtung ab. Die nachstehende Tabelle zeigt die Heftpositionen an.
121
Sonstige Druckvorgänge
❖ Heftposition
3
DE AQV500S
Hinweis
❒ Wenn zweiseitiges Drucken gewählt ist, muss die Heftposition an die Bindungsrichtung angepasst werden.
❒ Wird darüber hinaus die Lochungsfunktion gewählt, spezifizieren Sie dieselbe Seite.
❖ Heftkapazität
Papierformat
Heftkapazität
A3L, 11”×17”L, B4L, LegalL, 8”×13”L,
81/2”×13”L, 81/4”×13”L
30
A4LK, B5LK, LetterLK,
71/4”×101/2”L,
50
❖ Gemischtes Format
Gemischtes Papierformat
A3L und A4K
30
B4 L und B5 K
30
11”×17”L und 81/2”×11”K
30
Hinweis
❒ Nähere Informationen
Druckertreiber-Hilfe.
122
Heftkapazität
zu den Druckverfahren finden Sie in der
Drucken mit dem Finisher
Vorsichtsmaßnahmen beim Heften
Wichtig
❒ Heften ist nur bei installiertem optionalem Finisher möglich.
❖ Ein Heftdruckvorgang wird unter folgenden Bedingungen annulliert:
• Die Anzahl der zu heftenden Seiten überschreitet das Maximum.
• Ein ungeeignetes Papierformat ist zum Heften ausgewählt.
• Ein ungeeigneter Papiertyp ist zum Heften ausgewählt.
• Andere als für die Heftfunktion festgelegte Heftpositionen sind spezifiziert.
• Im Duplexmodus stimmt die Ausrichtung der Drucke nicht mit der gewählten Heftposition überein.
• Im Briefbogenmodus stimmt die Ausrichtung der Drucke nicht mit der
gewählten Heftposition überein.
• Papier wird über den Bypass zugeführt.
• Die Heftklammern sind bei aktivierter Funktion "Automatisches Fortsetzen" aufgebraucht (der Druckvorgang wird ohne Heften fortgesetzt,
nachdem die entsprechende Meldung im Display angezeigt wurde).
• Nur eine Seite wird bei aufgebrauchten Heftklammern ausgedruckt.
• Papierformate sind nach Auswahl eines anderen Papierformats während eines laufenden Druckjobs gemischt.
3
Hinweis
❒ Wenn der Heftvorgang annulliert ist, erscheint die Meldung “Heftung abgebrochen”.
❒ Beim Drucken auf Briefbögen wird die Heftung möglicherweise nicht an der
spezifizierten Position vorgenommen.
❒ Wenn Sie bei installiertem Finisher keine Hefteinstellungen vornehmen können, sind die Optionen im Druckertreiber möglicherweise nicht korrekt eingerichtet. Korrigieren Sie die Optionseinstellungen im Druckertreiber.
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
❒ Wenn Duplexdruck gewählt ist, müssen die Heftpositionen an die Bindungsausrichtung angepasst werden.
❒ Je nach verwendeter Anwendung werden die Druckeinstellungen möglicherweise nicht übernommen und das Druckergebnis fällt dann unter Umständen nicht wie erwartet aus.
❒ Beim Einrichten der Heftfunktion im Druckertreiber ist darauf zu achten,
dass die Sortieroption in den Druckeinstellungen der verwendeten Anwendung nicht gewählt ist. Wird die Sortieroption in der Anwendung gewählt,
führt das Gerät den Druckvorgang möglicherweise nicht so wie erwartet aus.
123
Sonstige Druckvorgänge
Lochen
Mit dem installierten optionalen Finisher SR3040 können die erstellten Drucke
gelocht werden.
Lochungsposition
Die spezifizierte Lochungsposition hängt von der Papiereinzugsrichtung und
Druckdatenausrichtung ab. Die nachstehende Tabelle zeigt die Lochungspositionen an.
3
❖ Lochungsposition
DE AQV501S
Hinweis
❒ Die Lochungspositionen variieren geringfügig von Seite zur Seite, weil
jede Seite einzeln gelocht wird.
Referenz
Nähere Informationen zu den Druckverfahren finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
❖ Lochungstyp
Typ
2 Löcher
Einzugsrichtung
K
Papierformat
A4, A5, B5, Letter
←
L
←
124
A3, B4, A4, A5, B5, 11”×17”,
Legal, Letter, 51/2”×81/2”,
71/4”×101/2”, 81/2”×13”,
81/4”×13”, 8”×13”
Drucken mit dem Finisher
Typ
3 Löcher
Einzugsrichtung
K
Papierformat
A4, B5, Letter
←
L
A3, B4, 11”×17”
←
EU 4 Löcher
K
A4, B5, Letter
←
L
A3, B4, 11”×17”
←
Nördliche EU-Region 4 Löcher
K
3
B5, Letter
←
L
←
A3, B4, A4, B5, 11”×17”,
Legal, 81/2”×13”, 81/4”×13,
8”×13”, Letter, 51/2”×81/2”,
71/4”×101/2”
Vorsichtsmaßnahmen beim Lochen
Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, wenn die Lochungsfunktion
verwendet wird.
Wichtig
❒ Um diese Funktion verwenden zu können, muss der optionale Finisher
SR3040 und die Lochereinheit am Drucker installiert sein.
❖ Ein Druckvorgang mit Lochen wird unter folgenden Bedingungen annulliert:
• Ein Papiertyp, der nicht gelocht werden kann, ist gewählt.
• Ein Papierformat, das nicht gelocht werden kann, ist gewählt.
• Andere als für die Lochungsfunktion festgelegte Lochungspositionen sind
spezifiziert.
• Im Duplexmodus stimmt die Ausrichtung der Drucke nicht mit der gewählten Lochungsposition überein.
• Im Briefbogenmodus stimmt die Ausrichtung der Drucke nicht mit der gewählten Lochungsposition überein.
• Papier wird über den Bypass zugeführt.
• Der Locherabfallbehälter wird bei aktivierter Funktion "Automatisches
Fortsetzen" voll (der Druckvorgang wird fortgesetzt, nachdem die entsprechende Meldung im Display angezeigt wurde).
• Bei Verwendung der Heftfunktion stimmen Heftposition und Lochungsposition nicht überein.
125
Sonstige Druckvorgänge
Hinweis
❒ Wenn der Lochvorgang annulliert ist, erscheint die Meldung “Lochung abgebrochen”.
❒ Die Lochung erfolgt möglicherweise nicht an der spezifizierten Position,
wenn auf Briefbögen gedruckt wird.
❒ Können bei installiertem optionalem Finisher keine Lochungseinstellungen
vorgenommen werden, sind die Optionen im Druckertreiber möglicherweise
nicht korrekt eingerichtet. Korrigieren Sie die Optionseinstellungen im
Druckertreiber. Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
❒ Wenn Duplexdruck gewählt ist, muss die Lochungsposition an die Bindungsrichtung angepasst werden.
❒ Achten Sie darauf, dass die Lochungsposition an die Heftposition angepasst
wird, wenn sie zusammen mit der Heftposition verwendet wird.
❒ Achten Sie bei Lochvorgängen darauf, dass Papierformat und Ausrichtung
korrekt gewählt sind.
❒ Je nach Anwendung werden die Druckeinstellungen möglicherweise nicht aktiviert und die Druckausgabe fällt möglicherweise nicht so wie erwartet aus.
❒ Beim Einrichten der Lochungsfunktion im Druckertreiber ist darauf zu achten, dass die Sortieroption in den Druckeinstellungen der verwendeten Anwendung nicht gewählt ist.
❒ Wird die Sortieroption in der Anwendung gewählt, führt das Gerät den
Druckvorgang möglicherweise nicht so wie erwartet aus.
3
126
Deckblatt
Deckblatt
Mit dieser Funktion können Deck- und Rückblätter aus einem anderen Magazin
als die restlichen Seiten zugeführt und auch bedruckt werden.
Wichtig
❒ Um diese Funktion verwenden zu können, muss Sortieren eingerichtet sein.
Hinweis
❒ Die Deckblätter müssen in punkto Format und Ausrichtung mit den restlichen Druckseiten übereinstimmen.
3
❒ Wenn die automatische Magazinauswahl anstelle eines Papiermagazins für
die Hauptseiten eines Druckjobs gewählt wird, verwendet der Drucker ein
Papiermagazin, das Papier in Längsrichtung enthält. Wird nun das Papier für
die Deckblätter in die Querrichtung eingelegt, stimmt die Richtung der
Deckblätter mit den Hauptseiten nicht überein.
Referenz
Nähere Informationen zu den Druckverfahren finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
127
Sonstige Druckvorgänge
3
128
4. Vornehmen von
Druckereinstellungen am Bedienfeld
Menü-Überblick
Dieses Kapitel erläutert, wie die Standardeinstellungen des Druckers geändert
werden können, und liefert Informationen über die in den einzelnen Menüs enthaltenen Parameter.
❖ Probedruck
Hinweis
❒ Erscheint nur, wenn die optionale Festplatte installiert ist.
❖ Vertrl. Drucken
Hinweis
❒ Erscheint nur, wenn die optionale Festplatte installiert ist.
❖ Druck anhalten
Hinweis
❒ Erscheint nur, wenn die optionale Festplatte installiert ist.
❖ Gespeich. Druck
Hinweis
❒ Erscheint nur, wenn die optionale Festplatte installiert ist.
❖ Papiereinzug
Menü
Bypass-Format
Mag. Pap.form.
Papiertyp
Auto. Mag.ausw.
Prio. Magazin
❖ Liste/Test dr.
Menü
Mehrere Listen
Konfig.-seite
Fehlerprotokoll
Netzw.übersicht
Menüliste
129
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
Menü
PCL-Konf.-seite
PS-Konfig.Seite
PDFKonfig.Seite
Hex Dump
Betriebstest
❖ Wartung
Menü
Bildhelligkeit
Registration
4
Tempverzög. lö.
Alle Gespei. lö
HD Format
Datum/Uhrzeit
WL.LAN Signal
WL.LANWerkeinst
Hinweis
❒ [Tempverzög. lö.], [Alle Gespei. lö] und [HD Format] erscheint nur, wenn die
optionale Festplatte installiert ist.
❒ [WL.LAN Signal] und [WL.LANWerkeinst] erscheint nur, wenn die optionale
IEEE 802.11b-Schnittstelle und das optionale SDRAM-Modul installiert sind.
❖ System
Menü
Feh.ber. Druck.
Auto. Fortsetz.
Speicherüberl.
Kopien
Sub-Pap.format
Druckersprache
Seitenformat
Randloser Druck
Std-Druckerspr.
Duplex
Leere Seiten
Ausgabefach
130
Menü-Überblick
Menü
Jobtrennung
Um 180 Gr. dreh
Energiespar.
Auto Reset Time
Temp autom. lö.
Gespei. auto.lö
Speichernutzung
Maßeinheit
Kantenglättung
Tonersparen
4
Spooldruck
Briefbogenmodus
Priorit. Bypass
Auto. Ablage SW
RAM-Disk
Mail-Benachr.
Hinweis
❒ [Temp autom. lö.], [Gespei. auto.lö] und [Spooldruck] erscheint nur, wenn die
optionale Festplatte installiert ist.
❒ [RAM-Disk] erscheint nicht, wenn die optionale Festplatte installiert ist.
❖ Host-Schnittst.
Menü
E/A-Puffer
E/A-Zeitlimit
Netzwerk Setup
IEEE 802.11b
Hinweis
❒ [IEEE 802.11b] erscheint nur, wenn die optionale IEEE 802.11b-Schnittstelle
und das optionale SDRAM-Modul installiert sind.
❖ PCL-Menü
Menü
Ausrichtung
Zeilen/Seite
Font Quelle
131
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
Menü
Font Nummer
Punktgröße
Zeichenabstand
Zeichensatz
Courier Font
A4 Breite vergr
CR an LF
Auflösung
❖ PS-Menü
4
Menü
Datenformat
Auflösung
❖ PDF-Menü
Menü
PDF: PW ändern
PDF Gruppen-PW
Auflösung
❖ Sprache
Menü
English
German
French
Italian
Dutch
Swedish
Norwegian
Danish
Spanish
Finnish
Portuguese
Czech
Polish
Hungarian
132
Papiereinzug Menü
Papiereinzug Menü
Dieser Abschnitt erläutert die im Menü Papiereinzug für das jeweilige Magazin
verfügbaren Einstellungen für z. B. Papierformat und Papiertyp.
Papiereinzugsmenü ändern
Automatische Magazinwahl
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die [Auto. Mag.ausw.] einzurichten.
A Die Taste {Menü} drücken.
4
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Papiereinzug] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Auto. Mag.ausw.] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} das gewünschte Magazin anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
E Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Ein] aufrufen und dann die
Taste {q Enter} drücken.
Zwei Sekunden abwarten. Die Anzeige [Auto. Mag.ausw.] erscheint.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Prio. Magazin
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Priorität der Magazine zu ändern.
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Papiereinzug] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Prio. Magazin] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} das zu verwendende Magazin auswählen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
Zwei Sekunden abwarten. Die Anzeige [Papiereinzug] erscheint.
133
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
E Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Papiereinzug Menüparameter
Dieser Abschnitt erläutert die Einrichtung der im Papiereinzugsmenü enthaltenen Parameter.
❖ Bypass-Format
Sie können das Papierformat für den Bypass vorgeben.
•
: A4 (210 mm × 257 mm)KL, A5 (148 mm × 210 mm)KL, A6
(105 mm × 148 mm)L, B4 JIS (257 mm × 364 mm)L, B5 JIS (182 mm × 257
mm)KL, 11” × 17”L, 81/2” × 14”L, 81/2” × 13”L, 81/2” × 11”KL, 81/4”
× 13”L, 8” × 13”L, 71/4” × 101/2”KL, 51/2” × 81/2”L, A3 (297 mm × 420
mm)L, Ben.def. Format
•
: 11” × 17”L, 81/2” × 14”L, 81/2” × 13”L, 81/2” × 11”KL,
1/ ” × 13”L, 8” × 13”L, 71/ ” × 101/ ”KL, 51/ ” × 81/ ”L, A3 (297 mm
8 4
4
2
2
2
× 420 mm)L, A4 (210 mm × 257 mm)KL, A5 (148 mm × 210 mm)KL,
A6 (105 mm × 148 mm)L, B4 JIS (257 mm × 364 mm)L, B5 JIS (182 mm ×
257 mm)KL, Ben.def. Format
4
Hinweis
❒ Standardvorgabe:
•
•
: A4 (210 mm × 297 mm)K
: 81/2” × 11”K
❖ Mag. Pap.form.: Magazin 1
Sie können das Papierformat für das Magazin 1 vorgeben.
•
: A5 (148 mm × 210 mm), B4 JIS (257 mm × 364 mm), B5 JIS (182
mm × 257 mm), 81/2” × 13”, 81/4” × 13”, 8” × 13”, 71/4” × 101/2”, 51/2” ×
81/2”, Ben.def. Format
•
: 81/2” × 13”, 81/4” × 13”, 8” × 13”, 71/4” × 101/2”, 51/2” × 81/2”,
A5 (148 mm × 210 mm), B4 JIS (257 mm × 364 mm), B5 JIS (182 mm × 257
mm) KL, Ben.def. Format
Hinweis
❒ Standardvorgabe:
•
•
134
: Ben.def. Format
: Ben.def. Format
Papiereinzug Menü
❖ Mag. Pap.form.: Magazin 2
Sie können das Papierformat für das Magazin 2 vorgeben.
•
: A5 (148 mm × 210 mm), B4 JIS (257 mm × 364 mm), B5 JIS (182
mm × 257 mm), 81/2” × 13”, 81/4” × 13”, 8” × 13”, 71/4” × 101/2”, 51/2” ×
81/2”, Ben.def. Format
•
: 81/2” × 13”, 81/4” × 13”, 8” × 13”, 71/4” × 101/2”, 51/2” × 81/2”,
A5 (148 mm × 210 mm), B4 JIS (257 mm × 364 mm), B5 JIS (182 mm × 257
mm) KL, Ben.def. Format
Hinweis
❒ Standardvorgabe:
•
•
: Ben.def. Format
: Ben.def. Format
4
❖ Mag. Pap.form.: Magazin 3
Sie können das Papierformat für das Magazin 3 vorgeben.
•
: A5 (148 mm × 210 mm), B4 JIS (257 mm × 364 mm), B5 JIS (182
mm × 257 mm), 81/2” × 13”, 81/4” × 13”, 8” × 13”, 71/4” × 101/2”, 51/2” ×
81/2”, Ben.def. Format
•
: 81/2” × 13”, 81/4” × 13”, 8” × 13”, 71/4” × 101/2”, 51/2” × 81/2”,
A5 (148 mm × 210 mm), B4 JIS (257 mm × 364 mm), B5 JIS (182 mm × 257
mmKL, Ben.def. Format
Hinweis
❒ Standardvorgabe:
•
•
: Ben.def. Format
: Ben.def. Format
❖ Mag. Pap.form.: Magazin 4
Sie können das Papierformat für das Magazin 4 vorgeben.
•
: A5 (148 mm × 210 mm), B4 JIS (257 mm × 364 mm), B5 JIS (182
mm × 257 mm), 81/2” × 13”, 81/4” × 13”, 8” × 13”, 71/4” × 101/2”, 51/2” ×
81/2”, Ben.def. Format
•
: 81/2” × 13”, 81/4” × 13”, 8” × 13”, 71/4” × 101/2”, 51/2” × 81/2”,
A5 (148 mm × 210 mm), B4 JIS (257 mm × 364 mm), B5 JIS (182 mm × 257
mm) KL, Ben.def. Format
Hinweis
❒ Standardvorgabe:
•
•
: Ben.def. Format
: Ben.def. Format
135
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
❖ Papiertyp
❖ Bypass
Normalpapier, Recyclingpapier, Spezialpapier, Farbiges Papier, Briefbogen, Vorgelocht, Etiketten, Bondpapier, Registerkarten, Folie, Dickes Papier
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Normalpapier
❒ Nähere Einzelheiten zu den im jeweiligen Magazin verwendbaren Papiertypen erhalten Sie in der Hardware-Anleitung.
❒ Geben Sie einen Papiertyp über das Bedienfeld ein. Wenn dies unterlassen wird, könnte das Druckergebnis nicht wie erwartet ausfallen.
❖ Magazin 1
Normalpapier, Recyclingpapier, Spezialpapier, Farbiges Papier, Briefbogen, Vorgelocht, Bondpapier, Bedruckt
4
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Normalpapier
❒ Nähere Einzelheiten zu den im jeweiligen Magazin verwendbaren Papiertypen erhalten Sie in der Hardware-Anleitung.
❒ Geben Sie einen Papiertyp über das Bedienfeld ein. Wenn dies unterlassen wird, könnte das Druckergebnis nicht wie erwartet ausfallen.
❖ Magazin 2
Normalpapier, Recyclingpapier, Spezialpapier, Farbiges Papier, Briefbogen, Vorgelocht, Bondpapier, Bedruckt
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Normalpapier
❒ Nähere Einzelheiten zu den im jeweiligen Magazin verwendbaren Papiertypen erhalten Sie in der Hardware-Anleitung.
❒ Geben Sie einen Papiertyp über das Bedienfeld ein. Wenn dies unterlassen wird, könnte das Druckergebnis nicht wie erwartet ausfallen.
❖ Magazin 3
Normalpapier, Recyclingpapier, Spezialpapier, Farbiges Papier, Briefbogen, Vorgelocht, Bondpapier, Bedruckt
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Normalpapier
❒ Nähere Einzelheiten zu den im jeweiligen Magazin verwendbaren Papiertypen erhalten Sie in der Hardware-Anleitung.
❒ Geben Sie einen Papiertyp über das Bedienfeld ein. Wenn dies unterlassen wird, könnte das Druckergebnis nicht wie erwartet ausfallen.
136
Papiereinzug Menü
❖ Magazin 4
Normalpapier, Recyclingpapier, Spezialpapier, Farbiges Papier, Briefbogen, Vorgelocht, Bondpapier, Bedruckt
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Normalpapier
❒ Nähere Einzelheiten zu den im jeweiligen Magazin verwendbaren Papiertypen erhalten Sie in der Hardware-Anleitung.
❒ Geben Sie einen Papiertyp über das Bedienfeld ein. Wenn dies unterlassen wird, könnte das Druckergebnis nicht wie erwartet ausfallen.
❖ LCT
Normalpapier, Recyclingpapier, Spezialpapier, Farbiges Papier, Briefbogen, Vorgelocht, Bondpapier, Bedruckt
4
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Normalpapier
❒ Nähere Einzelheiten zu den im jeweiligen Magazin verwendbaren Papiertypen erhalten Sie in der Hardware-Anleitung.
❒ Geben Sie einen Papiertyp über das Bedienfeld ein. Wenn dies unterlassen wird, könnte das Druckergebnis nicht wie erwartet ausfallen.
❖ Auto. Mag.ausw.
Sie können festlegen, ob jedem Magazin der automatische Ausdruck von im
Druckertreiber eingestellten Papierformat und Papiertyp zugewiesen wird.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❒ Wenn bei Verwendung von benutzerdefiniertem Papier die Option [Ein]
unter [Autom. Magazinwahl] ausgewählt ist, hat das auf dem Bedienfeld ausgewählte Papierformat Priorität, wenn [Aus] ausgewählt ist, hat das im
Druckertreiber festgelegte Format Priorität.
❒ Nur die installierten Magazine werden im Bedienfeld-Display angezeigt.
❒ Sie können mehrere Magazine auswählen.
❒ Wenn ein Magazin gesperrt werden muss, muss dieses Magazin sowohl
über den Druckertreiber als auch über das Bedienfeld gesperrt werden.
❖ Prio. Magazin
Sie können ein Magazin vorgeben, das zuerst überprüft werden soll, wenn
[Autom. Magazinwahl] im Druckertreiber gewählt wird. Das hier ausgewählte
Magazin wird verwendet, wenn kein Magazin für einen Druckjob ausgewählt wurde.
137
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Magazin 1
❒ Nur die installierten Magazine werden im Bedienfeld-Display angezeigt.
❒ Es empfiehlt sich, in das unter [Prio. Magazin] gewählte Magazin das am
häufigsten verwendete Papierformat in die am häufigsten verwendete
Einzugsrichtung einzulegen.
Hinweis
❒ JIS steht für “Japanischer Industriestandard”.
4
138
Liste/Test dr. Menü
Liste/Test dr. Menü
Sie können Konfigurationslisten ausdrucken, die Drucker- oder Papiereinstellungen enthalten.
Darüber hinaus können Sie die Arten und Zeichen aller druckbaren Schriften
überprüfen.
Konfigurationsseite ausdrucken
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Konfigurationsseite
auszudrucken.
Wichtig
❒ Die Konfigurationsseite wird auf das Papierformat A4 oder Letter (8 1/2” × 11”)
gedruckt; legen Sie deshalb dieses Papierformat in das Papiermagazin ein.
4
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {T} oder {U} die Anzeige [Liste/Test dr.] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {T} oder {U} die Anzeige [Konfig.-seite] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Die Konfigurationsseite wird ausgedruckt. Nach dem Ausdruck kehrt das
Display zur Menüanzeige [Konfig.-seite] zurück.
D Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Konfigurationsseite interpretieren
❖ Version
❖ Drucker-ID
Die dem Board vom Hersteller zugewiesene Seriennummer wird angezeigt.
❖ Gesamtspeicher
Die Speichergröße des im Drucker installierten SDRAM wird angezeigt.
❖ Gedruckte Seiten
Die Gesamtzahl der bisher vom Drucker ausgedruckten Seiten wird angezeigt.
139
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
❖ Firmware-Version
• Firmware
Die Versionsnummer der Druckercontrollerfirmware wird angezeigt.
• Engine
Die Versionsnummer der Druckwerkfirmware wird angezeigt.
• NCS
Die Versionsnummer der Netzwerkkarte wird angezeigt.
❖ Geräteverbindung
Die Geräteoptionen werden angezeigt, wenn sie installiert sind.
❖ HDD: Font/Makro-Download
Sie können den Festplattenstatus ausdrucken, wenn die optionale Festplatte installiert ist.
4
❖ Druckersprache
Die Versionsnummer der Drucksprache wird angezeigt.
❖ Verbindungsausstattung
Die installierten Optionen werden angezeigt.
❖ Verbrauchsstatus
Die verbleibende Tonermenge wird angezeigt.
❖ Papiereinzug
Die im Menü [Papiereinzug] vorgenommenen Einstellungen werden angezeigt.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie auf S.134 “Papiereinzug Menüparameter”.
❖ Wartung
Die im Menü [Wartung] vorgenommenen Einstellungen werden angezeigt.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie auf S.143 “Wartung Menüparameter”.
❖ System
Die im Menü [System] vorgenommenen Einstellungen werden angezeigt.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie auf S.145 “System Menüparameter”.
❖ PCL-Menü
Die im [PCL-Menü ] vorgenommenen Einstellungen werden angezeigt.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie auf S.160 “PCL-Menü”.
140
Liste/Test dr. Menü
❖ PS-Menü
Die im [PS-Menü] vorgenommenen Einstellungen werden angezeigt.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie auf S.163 “PS-Menü”.
❖ PDF-Menü
Die im [PDF-Menü] vorgenommenen Einstellungen werden angezeigt.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie auf S.165 “PDF-Menü”.
❖ Host-Schnittst.
Die im Menü [Host-Schnittst.] vorgenommenen Einstellungen werden angezeigt.
Wenn DHCP im Netzwerk aktiv ist, werden IPv4-Adresse, Subnetzmaske
und Gateway-Adresse auf der Konfigurationsseite in Klammern aufgeführt.
4
Referenz
Nähere Informationen finden Sie auf S.154 “Host-Schnittst. Menüparameter”.
❖ Schnittstellen-Information
Die Schnittstellen-Informationen werden angezeigt.
Liste/Test dr. Menüparameter
Dieser Abschnitt erläutert die Einrichtung der im Menü Liste/Test dr. enthaltenen Parameter.
❖ Mehrere Listen
Sie können die Konfigurationsseite, das Fehlerprotokoll, die Netzwerkübersicht und Verbrauchsmaterialliste ausdrucken.
❖ Konfig.-seite
Sie können die aktuelle Konfiguration des Druckers ausdrucken.
❖ Fehlerprotokoll
Sie können einen Fehlerbericht ausdrucken.
❖ Netzw.übersicht
Sie können den Netzwerkgerätestatus ausdrucken.
❖ Menüliste
Sie können eine Menüliste ausdrucken, in der alle verfügbaren Menüs aufgeführt werden.
❖ PCL-Konf.-seite
Sie können die aktuelle Konfiguration und eine Liste der installierten PCLFonts ausdrucken.
141
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
❖ PS-Konfig.Seite
Sie können die aktuelle Konfiguration und eine Liste der installierten PostScript-Fonts ausdrucken.
❖ PDFKonfig.Seite
Sie können die aktuelle Konfiguration und eine Liste der installierten PDFFonts ausdrucken.
❖ Hex Dump
Die vom Computer gesendeten Daten können mit der Funktion Hex Dump
ausgedruckt werden.
❖ Betriebstest
Mit dieser Option prüfen Sie, ob der Drucker und sein Zubehör betriebsbereit
sind, einschließlich Papiereinzug und -ausgabe sowie Lochen und Heften. Es
werden nur Einstellungen der installierten Optionen angezeigt. Wenn eine
festgelegte Funktion fehlerhaft ist, zeigt der Drucker eine Meldung an und
stoppt den Druckvorgang. Wenn der Test erfolgreich ist, werden schwarze
Rahmen gedruckt.
4
142
Wartung Menü
Wartung Menü
D i e D r u ck b e d i ng u ng e n w i e H el l i g k ei t u n d K a l i b r i e r u n g s o w i e d i e
Druckerverwaltung wie das Formatieren der Festplatte können eingerichtet werden.
Servicemenü ändern
Dieser Abschnitt erläutert anhand von Beispielen, wie das Servicemenü geändert werden kann.
HD Format
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Festplatte zu formatieren.
4
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {T} oder {U} die Anzeige [Wartung] aufrufen und dann
die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {T} oder {U} die Anzeige [HD Format] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
D Die Bestätigungsmeldung zur Festplattenformatierung lesen und dann die
Taste {q Enter} drücken.
Die Festplatte wird formatiert und eine Meldung wird angezeigt.
E Die Taste {q Enter} drücken.
Die Anzeige [HD Format] erscheint.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Hinweis
❒ Das Menü [HD Format] wird nur angezeigt, wenn die optionale Festplatte
installiert ist.
Referenz
Nähere Einzelheiten zu der optionalen Festplatte finden Sie in der Hardware-Anleitung.
Wartung Menüparameter
Dieser Abschnitt erläutert die Einrichtung der im Servicemenü enthaltenen Parameter.
143
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
❖ Bildhelligkeit
Sie können die Dichte für das Druckbild auswählen.
• -3 bis 3
Referenz
Nähere Einzelheiten erhalten Sie in der Hardware-Anleitung.
❖ Registration
Sie können die Startposition auf der Druckseite einstellen.
• Testbl. drucken
Das Registertestblatt kann gedruckt werden.
Magazin 1, Magazin 2, Magazin 3, Magazin 4, LCT, Bypass,
DuplexRückseite
4
Hinweis
❒ Nur die installierten Magazine werden im Bedienfeld-Display angezeigt.
• Einstellung
Sie können die Startposition für den Ausdruck einer Seite auswählen.
Vert.: Mag. 1, Vert.: Mag. 2, Vert.: Mag. 3, Vert.: Mag. 4, Vert.: LCT, Vertikal:Bypass, Vert.:Dupl.Rück, Horiz: Alle Mag
Hinweis
❒ Nur die installierten Magazine werden im Bedienfeld-Display angezeigt.
❖ Tempverzög. lö.
Diese Menüoption erscheint nur, wenn die optionale Festplatte installiert ist.
Verwenden Sie diese Funktion, um alle vorübergehend gespeicherten Dokumente
(Probedruck-, vertrauliche Druck- und angehaltene Druckdaten) zu löschen.
❖ Alle Gespei. lö
Diese Menüoption erscheint nur, wenn die optionale Festplatte installiert ist.
Verwenden Sie diese Funktion, um alle gespeicherten Dokumente (gespeicherte Druckdaten) auf einmal zu löschen.
❖ HD Format
Erscheint nur, wenn die Festplatte installiert ist.
❖ Datum/Uhrzeit
Verwenden, um Datum und Uhrzeit einzustellen.
❖ WL.LAN Signal
Sie können die Signalstärke überprüfen, wenn Wireless-LAN verwendet wird.
Dieses Menü erscheint, wenn die 802.11b-Schnittstelle und das optionale
SDRAM-Modul installiert sind.
❖ WL.LANWerkeinst
Setzen Sie das Wireless-LAN auf die Standardeinstellung zurück.
Dieses Menü erscheint, wenn die 802.11b-Schnittstelle und das optionale
SDRAM-Modul installiert sind.
144
System Menü
System Menü
Mit Hilfe des Systemmenüs können Sie die grundlegenden Druckerfunktionen
einrichten. Obgleich Sie den Drucker mit seinen Standardeinstellungen verwenden können, stehen Ihnen hier Einstellungen zur besseren Anpassung des
Druckers an ihre Druckbedürfnisse zur Verfügung. Die vorgenommenen Änderungen bleiben auch nach Ausschalten der Stromversorgung erhalten.
Systemmenü ändern
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um Einstellungen für den EnergiesparTimer zu ändern.
A Die Taste {Menü} drücken.
4
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [System] aufrufen und dann
die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Energiespar.] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Menüoption [En.-Spartimer] auswählen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
E Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Wartezeit bis zum Umschalten in den
Energiesparmodus eingeben.
F Die Taste {q Enter} drücken.
Zwei Sekunden abwarten. Die Anzeige [Energiespar.] erscheint.
G Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
System Menüparameter
Dieser Abschnitt erläutert die Einrichtung der im Systemmenü enthaltenen Parameter.
❖ Feh.ber. Druck.
Sie können [Ein] oder [Aus] wählen, um festzulegen, ob ein Fehlerbericht nach
Auftreten eines Drucker- oder Speicherfehlers ausgedruckt wird.
• Aus
• Ein
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
145
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
❖ Auto. Fortsetz.
Sie können die Einstellung für die Auto-Fortsetzungsfunktion festlegen.
Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, wird der Druckvorgang nach einem
Systemfehler fortgesetzt.
• Aus
• Sofort
• 1 Minute
• 5 Minuten
• 10 Minuten
• 15 Minuten
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
4
❒ Wenn Sie die automatische Fortsetzungsfunktion auf "Ein" setzen, könnte
ein Job beim Auftreten eines Fehlers während des Druckvorgangs annulliert werden. Wird ein Job aufgrund eines Fehlers annulliert, startet der
Drucker den nächsten Job in der Warteschlange.
❖ Speicherüberl.
Sie können vorgeben, ob ein Fehlerbericht beim Speicherüberlauf
ausgedruckt wird oder nicht.
• Nicht drucken
• Fehlerinform.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Nicht drucken
❖ Kopien
Sie können die Anzahl der zu druckenden Exemplare vorgeben.
Diese Einstellung wird deaktiviert, wenn die Anzahl der zu druckenden Seiten
im Druckertreiber eingegeben oder mit einem anderen Befehl festgelegt wird.
• 1-999
❖ Druckersprache
Sie können die Druckersprache festlegen.
• Auto. Erkennung
• PCL
• PS
• PDF
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Auto. Erkennung
146
System Menü
❖ Sub-Pap.format
Sie können [Aus] oder [Auto] wählen, um die Sub-Papierformatfunktion zu
aktivieren. Bei der Auswahl von [Auto] verwendet der Drucker ein anderes
Papierformat, wenn das aktuell festgelegte Papier nicht eingelegt ist. Bei Auswahl von [Aus] verwendet der Drucker ein beliebiges in das spezifizierte Papiermagazin eingelegtes Papierformat.
• Auto
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Seitenformat
Sie können das Standardpapierformat festlegen.
: A3 (279 mm × 420 mm), A4 (210 mm × 297 mm), A5 (148 mm ×
210 mm), A6 (105 × 148), B4 JIS (257 mm × 364 mm), B5 JIS (182 mm × 257 mm),
11” × 17”, 81/2” × 14”, 81/2” × 13”, 81/2” × 11”, 81/4” × 13”, 8” × 13”, 71/4” ×
101/2”, 51/2” × 81/2”
: A3 (279 mm × 420 mm), A4 (210 mm × 297 mm), A5 (148 mm ×
210 mm), A6 (105 × 148), B4 JIS (257 mm × 364 mm), B5 JIS (182 mm × 257 mm),
11” × 17”, 81/2” × 14”, 81/2” × 13”, 81/2” × 11”, 81/4” × 13”, 8” × 13”, 71/4” ×
101/2”, 51/2” × 81/2”
4
Hinweis
❒ Standardvorgabe:
•
: A4 (210 mm × 297 mm)
•
: 81/2” × 11”
❒ Das Standardpapierformat wird verwendet, wenn das Papierformat in
den Druckdaten nicht festgelegt ist.
❖ Randloser Druck
Sie können den gesamten Bereich eines Papierblattes randlos bedrucken.
• Aus
• Ein
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Std-Druckerspr.
Sie können die Standard-Druckersprache festlegen, die verwendet wird,
wenn der Drucker die Druckersprache nicht erkennen kann.
• PCL
• PCL
• PDF
Hinweis
❒ Standardvorgabe: PCL
147
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
❖ Duplex
Sie können festlegen, ob ein Blatt beidseitig bedruckt wird oder nicht.
• Aus
• Bind. ku. Kante
• Bind. la. Kante
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❒ Dieses Menü erscheint nur bei installierter optionaler Duplexeinheit.
❖ Leere Seiten
Sie können festlegen, ob leere Seiten ausgedruckt werden oder nicht.
• Nicht drucken
• Drucken
4
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Drucken
❖ Ausgabefach
Legen Sie ein Ausgabefach fest, das Priorität erhält, wenn kein Ausgabefach
spezifiziert wird.
❖ Jobtrennung
Diese Menüoption erscheint nur, wenn der optionale Finisher installiert ist.
Legen Sie fest, ob die ausgegebenen Jobs auf einem mit Versatzfunktion ausgestatteten Ausgabefach getrennt werden sollen.
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Um 180 Gr. dreh
Sie können festlegen, ob das Bild beim Ausdrucken um 180 Grad gedreht
wird oder nicht.
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Energiespar.
Die Anzahl der Minuten, die der Energiesparmodus aktiv ist, kann festgelegt
werden.
148
System Menü
❖ Energ-spar E/A
Sie können festlegen, ob der Energiesparmodus aktiviert wird oder nicht.
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Ein
❒ Wenn der Drucker in den Energiesparmodus wechselt, leuchtet die
Ein/Aus-Anzeige nicht auf, stattdessen leuchtet die Online-Anzeige.
❖ En-.Spartimer
Es ist möglich, die Wartezeit bis zum Umschalten in den Energiesparmodus festzulegen. Der Energiesparmodus verringert den Stromverbrauch.
• 1 Minute
• 5 Minuten
• 15 Minuten
• 30 Minuten
• 45 Minuten
• 60 Minuten
4
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 1 Minute
❖ Auto Reset Time
❖ Auto Reset
Legen Sie fest, ob die Anfangskonfiguration nach einem gewissen Intervall
wieder aufgerufen werden soll. Sie können auch das Intervall bis zur
Rückstellung der Konfiguration festlegen.
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Zeit zurückst.
• 10 bis 999 s, in Schritten von einer Sekunde.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 60 Sekunden
149
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
❖ Temp autom. lö.
Diese Menüoption erscheint nur, wenn die optionale Festplatte installiert ist.
Legen Sie fest, ob die gespeicherten Dokumente (Probedruck-, vertrauliche
Druck- und angehaltene Druckdaten) automatisch gelöscht werden sollen
(dies sind z. B. Probedruckdokumente oder vertrauliche Dokumente). Legen
Sie auch die Wartezeit bis zur Löschung fest.
❖ Autom. Löschen
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Zu lösch. Std.
• 1 bis 200 Stunden, in Schritten von einer Stunde.
4
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 8 Stunden
❖ Gespei. auto.lö
Diese Menüoption erscheint nur, wenn die optionale Festplatte installiert ist.
Legen Sie fest, ob die gespeicherten Dokumente (gespeicherte Druckdaten)
automatisch gelöscht werden sollen.
Legen Sie auch die Wartezeit in Tagen bis zur Löschung fest.
❖ Autom. Löschen
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Zu lösch. Tage
• 1 bis 180 Tagen, in Schritten von einem Tag.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 3 Tage
❖ Speichernutzung
Sie können den Speicher für den Gebrauch von “Priorität Schriftart” oder
“Priorität Frame” festlegen.
• Prio.Schriftart
• Priorität Frame
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Priorität Frame
150
System Menü
❖ Maßeinheit
Sie können die Maßeinheit für das benutzerdefinierte Papierformat auf
“mm” oder “Zoll” einstellen.
• mm
• Zoll
Hinweis
❒ Der Standardwert hängt von der jeweiligen Region ab.
❖ Kantenglättung
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Ein
4
❖ Tonersparen
• Aus
• Ein
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Spooldruck
Sie können festlegen, ob alle Druckdaten vor dem eigentlichen Ausdruck auf
die Festplatte gespoolt werden.
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❒ Die Spoolfunktion speichert vorübergehend einen gesendeten Druckjob
im Drucker und druckt ihn anschließend aus.
❒ Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn die optionale Festplatte installiert ist.
❖ Briefbogenmodus
Sie können den Briefbogen-Druckmodus auswählen.
• Aus
• Auto. Erkennung
• Ein (Immer)
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
151
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
❖ Priorit. Bypass
Wenn im Druckertreiber ein anderes Papierformat oder anderer Papiertyp
festgelegt wird, können Sie vorgeben, welche Einstellung Priorität erhält: Geräteeinstellung oder Befehl.
• Gerät
• Treiber/Befehl
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Treiber/Befehl
❖ Auto. Ablage SW
Legen Sie fest, ob der Drucker auf ein geeignetes Magazin umschalten soll,
wenn der Druckertreiber ein anderes als im aktuellen Magazin vorhandenes
Papierformat spezifiziert.
• Aus
• Ein
4
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ RAM-Disk
Wenn die optionale Festplatte nicht installiert ist, muss für den PDFDirektdruck ein Wert von mindestens 2 MB eingestellt werden.
Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn die optionale Festplatte nicht installiert ist.
• 0 MB
• 2 MB
• 4 MB
• 8 MB
• 16 MB
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 4 MB
Wichtig
❒ Ist die SDRAM-Kapazität zu klein und RAM-Disk auf 16 MB eingestellt,
kann der Drucker je nach Druckjob möglicherweise nicht drucken und der
Duplexdruck wird möglicherweise annulliert. In diesem Fall die SDRAMKapazität erhöhen oder RAM-Disk auf 8 MB oder weniger einstellen.
Referenz
Nähere Einzelheiten zum optionalen SDRAM-Modul finden Sie in der
Hardware-Anleitung.
152
System Menü
❖ Mail-Benachr.
Sie können festlegen, ob eine Fehlermeldung an eine voreingestellte E-MailAdresse gesendet wird, wenn ein Fehler im Drucker auftritt.
• Ein
• Aus
Wichtig
❒ Nach Änderung der Einstellung schalten Sie die Stromversorgung des
Druckers kurz aus und wieder ein.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Ein
Referenz
Nähere Informationen befinden sich in der Web Image Monitor-Hilfe.
4
153
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
Host-Schnittst. Menü
Sie können die Konfiguration der Netzwerkanschlüsse und der Netzwerkkommunikation einrichten, wenn zwischen Drucker und Computer eine parallele
Verbindung verwendet wird. Die geänderte Konfiguration wird auch nach Ausschalten des Druckers beibehalten.
Ändern des Host-Schnittst.-Menüs
Die nachstehenden Schritte befolgen, um die E/A-Zeitlimit zu ändern.
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
4
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Host-Schnittst.] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [E/A-Zeitlimit] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
D Mit
Hilfe der Taste {U} oder {T} die Wartezeit bis zum Ende eines
Druckvorgangs auswählen und dann die Taste {q Enter} drücken.
Zwei Sekunden abwarten. Das Menü [E/A-Zeitlimit] wird angezeigt.
E Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Host-Schnittst. Menüparameter
Dieser Abschnitt erläutert die Einrichtung der im Host-Schnittstellenmenü enthaltenen Parameter.
❖ E/A-Puffer
Sie können die Größe des E/A-Puffers auswählen. Diese Einstellung braucht
normalerweise nicht geändert zu werden.
• 128 kB
• 256 kB
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 128 kB
154
Host-Schnittst. Menü
❖ E/A-Zeitlimit
Sie können festlegen, wie viele Sekunden der Drucker bis zur Beendigung eines Druckjobs warten soll. Wenn der Druckbetrieb häufig durch Daten von
anderen Anschlüssen unterbrochen wird, sollten Sie diese Zeitspanne erhöhen.
• 10 Sekunden
• 15 Sekunden
• 20 Sekunden
• 25 Sekunden
• 60 Sekunden
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 15 Sekunden
4
❖ Netzwerk Setup
Sie können Einstellungen für das Netzwerk vornehmen.
Wichtig
❒ Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn die optionale 802.11 Interface Unit
installiert ist.
Referenz
Nähere Einzelheiten erhalten Sie in der Hardware-Anleitung.
❖ IPv4-Einstell.
Sie können festlegen, ob die IPv4-Adresse automatisch oder manuell eingerichtet werden soll.
• DHCP
Ein/Aus (Standardvorgabe: Ein)
• IPv4-Adresse
Sie können die IPv4-Adresse festlegen.
Wenn DHCP auf "Ein" gesetzt ist, kann die IPv4-Adresse nicht geändert
werden. Um sie zu ändern, setzen Sie DHCP auf “Aus”. Wenden Sie
sich an Ihren Administrator, um nähere Informationen bezüglich der
Netzwerk-Konfiguration zu erhalten.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 0.0.0.0
• Subnetz-Maske
Sie können die Subnetzmaske festlegen.
Wenn DHCP auf “Ein” gesetzt ist, kann die Subnetzmaske nicht geändert werden. Um sie zu ändern, setzen Sie DHCP auf “Aus”. Wenden
Sie sich an Ihren Administrator, um nähere Informationen bezüglich
der Netzwerk-Konfiguration zu erhalten.
155
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 0.0.0.0
• Gateway-Adresse
Sie können die Gateway-Adresse festlegen.
Wenn DHCP auf “Ein” gesetzt ist, kann die Gateway-Adresse nicht geändert werden. Um sie zu ändern, setzen Sie DHCP auf “Aus”. Wenden
Sie sich an Ihren Administrator, um nähere Informationen bezüglich
der Netzwerk-Konfiguration zu erhalten.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 0.0.0.0
❖ IPv6-Einstell.
4
❖ Statusl. Einst.
Sie können IPv6 aktivieren oder deaktivieren.
• Aktiv
• Nicht aktiv
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aktiv
❖ Frame-Typ (NW)
Sie können den Rahmentyp für NetWare festlegen.
• Autom. Auswahl
• Ethernet II
• Ethernet 802.2
• Ethernet 802.3
• Ethernet SNAP
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Autom. Auswahl
❖ Akt. Protokoll
Sie können das gültige Protokoll festlegen.
• IPv4
Aktiv, Nicht aktiv
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aktiv
• IPv6
Aktiv, Nicht aktiv
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Nicht aktiv
156
• NetWare
Aktiv, Nicht aktiv
Host-Schnittst. Menü
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aktiv
• SMB
Aktiv, Nicht aktiv
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aktiv
• AppleTalk
Aktiv, Nicht aktiv
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aktiv
❖ Ethernet-Geschw
Sie können die Netzwerkgeschwindigkeit zum Betrieb des Druckers auswählen.
• Autom. Auswahl
• 10Mbps Halbdup.
• 10Mbps Volldup.
• 100Mbps Halbdup
• 100Mbps Volldup
4
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Autom. Auswahl
❖ LAN-Typ
Es kann Ethernet oder IEEE 802.11b für LAN-Typ ausgewählt werden.
Dieses Menü erscheint, wenn die optionale 802.11b-Schnittstelle und das
optionale SDRAM-Modul installiert sind.
• Ethernet
• IEEE 802.11b
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Ethernet
❖ IEEE 802.11b
Sie können die Einstellungen für Wireless-LAN vornehmen. Dieses Menü erscheint, wenn die optionale 802.11b-Schnittstelle und das optionale SDRAMModul installiert sind.
❖ Komm.-Modus
Sie können den Übertragungsmodus für IEEE 802.11b einstellen.
• 802.11 Ad hoc
• Infrastruktur
• Ad hoc
157
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 802.11 Ad hoc
❒ Komm.-Modus kann auch mithilfe eines Web Image Monitor eingestellt werden. Nähere Informationen befinden sich in der Web Image
Monitor-Hilfe.
❖ Kanal
Es kann ein Kanal ausgewählt werden: 1 - 13 (metrische Version)/1 - 11
(Zoll-Version).
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 11 (metrische und Zoll-Version)
❖ Übertr.-Geschw.
Sie können die Übertragungsgeschwindigkeit für IEEE 802.11b auswählen.
• Auto
• 11 Mbps
• 5,5 Mbps
• 2 Mbps
• 1 Mbps
4
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Auto
❖ SSID
Sie können eine SSID im Infrastrukturmodus und 802.11-Adhoc-Modus
einrichten.
• Ansicht
• ID eingeben
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Kein Wert (ASSID)
❒ Wählen Sie ein [?], um einen [/] in die SSID einzugeben. Darüber hinaus
wird das Zeichen [¥] auf der Konfigurationsseite ausgedruckt (bitte als
[/] lesen).
❒ Die verwendbaren Zeichen sind ASCII 0x20-0x7e (32 Byte).
❒ Wenn keine SSID eingerichtet wurde, wird eine SSID automatisch auf
den nächstliegenden Access Point eingestellt.
❒ Wenn keine SSID für den 802.11-Adhoc-Modus eingerichtet wurde,
wird eine SSID automatisch eingerichtet und dieselbe SSID für den
802.11-Adhoc-Modus und den Infrastrukturmodus verwendet.
❒ Wenn nur Leerzeichen in die SSID für 802.11b-Adhoc-Modus oder Adhoc-Modus eingegeben wurden, wird der Wert “ASSID” verwendet.
❒ Eine SSID kann auch mit Web Image Monitor festgelegt werden. Nähere Informationen befinden sich in der Web Image Monitor-Hilfe.
158
Host-Schnittst. Menü
❖ Sicher.verfahr.
Sie können die Verschlüsselung aktivieren oder deaktivieren. Darüber
hinaus können Sie den Sicherheitstyp bei aktivierter Verschlüsselung festlegen.
• Kein(e)
• WEP
Ändern (HEX), Ändern (ASCII)
• WPA
Verschlü.-Verf. (TKIP, CCMP(AES)), Authent.-Verf. (WPA-PSK,
WPA(802.1X)), PSK-Eingabe
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Kein(e)
❒ Der WEP-Schlüssel kann als eine hexadezimale Zahl oder eine ASCIIZeichenkette eingegeben werden.
❒ Die WPA-PSK kann als ASCII-Zeichenkette eingegeben werden.
❒ Wenn ein 64 Bit-WEP-Schlüssel verwendet wird, können bis 10 Hexadezimal- oder 5 ASCII-Zeichen eingegeben werden. Wenn ein 128 BitWEP-Schlüssel verwendet wird, können bis 26 Hexadezimal- oder 13
ASCII-Zeichen eingegeben werden.
❒ Der WEP-Schlüssel kann auch mit Web Image Monitor festgelegt werden. Nähere Informationen befinden sich in der Web Image MonitorHilfe.
4
159
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
PCL-Menü
Sie können die Bedingungen einstellen, wenn PCL für die Druckvorgänge verwendet wird.
PCL-Menü ändern
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um Einstellungen für die Ausrichtung
zu ändern.
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [PCL-Menü ] aufrufen und
4
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Ausrichtung] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Ausrichtung wählen und dann die Taste {qEnter} drücken.
Zwei Sekunden abwarten. Die Anzeige [Ausrichtung] erscheint.
E Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Parameter im PCL-Menü
❖ Ausrichtung
Sie können die Seitenausrichtung auswählen.
• Hochformat
• Querformat
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Hochformat
❖ Zeilen/Seite
Sie können die Anzahl der Zeilen pro Seite auf einen Wert zwischen 5 und 128
einstellen.
Hinweis
❒ Standardvorgabe:
•
: 60
•
: 64
160
PCL-Menü
❖ Font Quelle
Sie können den Speicherort für die Standardschrift festlegen.
• Resident
• RAM
• HDD
• SD
• SDFont-Download
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Resident
❒ Bei Auswahl von [RAM] können Sie nur in das Drucker-RAM heruntergeladene Fonts wählen.
❒ Bei Auswahl von [HDD] können nur auf die optionale Festplatte heruntergeladene Fonts ausgewählt werden.
❒ Bei Auswahl von [SD] können nur auf die SD-Karte heruntergeladene
Fonts ausgewählt werden.
❒ Bei Auswahl von [SDFont-Download] können nur auf die SD-Karte heruntergeladene Fonts ausgewählt werden, wenn keine optionale Festplatte vorhanden ist.
4
❖ Font Nummer
Sie können die ID-Nummer der zu verwendenden Standardschrift angeben.
• 0 bis 63 (Intern)
• 1 bis 63 (Download)
❖ Punktgröße
Sie können die Punktgröße für die zu verwendende Standardschrift auf einen
Wert zwischen 4 und 999,75 in Schritten von 0,25 festlegen.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 12,00 Punkt
❒ Diese Einstellung ist nur für skalierbare Schriften wirksam.
❖ Zeichenabstand
Sie können die Anzahl der Zeichen pro Zoll für die zu verwendende Standardschrift auf einen Wert zwischen 0,44 und 99,99 in Schritten von 0,01 festlegen.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Zeichenbreite 10,00
❒ Diese Einstellung ist nur für nicht veränderbare Schriftarten wirksam.
161
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
❖ Zeichensatz
Sie können den Zeichensatz für die Standardschrift festlegen. Die verfügbaren Zeichensätze sind wie folgt:
Roman-8, ISO L1, ISO L2, ISO L5, PC-8, PC-8 D/N, PC-850, PC-852, PC8-TK,
Win L1, Win L2, Win L5, Desktop, PS Text, VN Intl, VN US, MS Publ, Math8, PS Math, VN Math, Pifont, Legal, ISO 4, ISO 6, ISO 11, ISO 15, ISO 17, ISO
21, ISO 60, ISO 69, Win 3.0
Hinweis
❒ Standardvorgabe: PC-8
❖ Courier Font
Sie können eine Courier-Schriftart auswählen.
• Normal
• Dunkel
4
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Normal
❖ A4 Breite vergr
Die Breite des Druckbereichs kann auf A4-Seiten durch Verkleinerung der
Randbreite erweitert werden.
• Aus
• Ein
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ CR an LF
Sie können festlegen, ob ein CR-Code an jeden LF-Code zur besseren Lesbarkeit der Textdaten angehängt wird.
• Aus
• Ein
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Auflösung
Sie können die Druckerauflösung in dpi (Punkte pro Zoll) festlegen.
• 300 dpi
• 600 dpi
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 600 dpi
162
PS-Menü
PS-Menü
Sie können die Bedingungen einstellen, wenn PostScript für die Druckvorgänge
verwendet wird.
PS-Menü ändern
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um Einstellungen für das Datenformat
zu ändern.
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [PS-Menü] aufrufen und dann
4
die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Datenformat] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [TBCP] auswählen und dann
die Taste {q Enter} drücken.
Zwei Sekunden abwarten. Die Anzeige [Datenformat] erscheint.
E Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Parameter im PS-Menü
Dieser Abschnitt erläutert die Einrichtung der im PostScript-Menü enthaltenen
Parameter.
❖ Datenformat
Sie können das Datenformat auswählen.
• Binärdaten
• TBCP
Diese Einstellung ist nur wirksam, wenn ein Parallel-, USB- oder EtherTalkAnschluss verwendet wird.
Wenn Sie einen Parallel- oder USB-Anschluss verwenden, wird der Druckjob
annulliert, wenn Binärdaten vom Druckertreiber gesendet werden.
Wenn Sie einen Ethernet-Anschluss verwenden, wird der Druckjob in folgenden Fällen abgebrochen:
• Das Datenformat des Druckertreibers lautet “TBCP” und das am Bedienfeld gewählte Datenformat lautet “Binärdaten”.
• Das Datenformat des Druckertreibers ist Binär und das am Bedienfeld gewählte Datenformat ist TBCP.
163
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
Hinweis
❒ Standardvorgabe: TBCP
❖ Auflösung
Sie können die Auflösung auswählen.
• 300 dpi
• 600 dpi
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 600 dpi
4
164
PDF-Menü
PDF-Menü
Sie können die Bedingungen einstellen, wenn PDF für die Druckvorgänge verwendet wird.
PDF-Menü ändern
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Auflösung zu ändern.
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [PDF-Menü] aufrufen und
4
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Auflösung] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Auflösung wählen und dann die Taste {q Enter} drücken.
Zwei Sekunden abwarten. Die Anzeige [Auflösung] erscheint.
E Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Parameter im PDF-Menü
Dieser Abschnitt erläutert die Einrichtung der im PDF-Menü enthaltenen Parameter.
❖ PDF: PW ändern
Sie können das Passwort für die mit PDF-Direktdruck zu druckende PDF-Datei festlegen.
Wichtig
❒ Wenn Sie kein PDF-Passwort vorgeben, erscheint dieses Menü nicht.
Hinweis
❒ Das Passwort kann mit Web Image Monitor, eingerichtet werden, muss jedoch über das Netzwerk gesendet werden. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, dieses Menü auf dem Bedienfeld des Druckers zur direkten
Passworteingabe zu verwenden.
165
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
❖ PDF Gruppen-PW
Es kann ein Gruppenpasswort eingerichtet werden, das mit DeskTopBinder
Lite festgelegt wurde.
Wichtig
❒ Wenn Sie kein PDF-Gruppenpasswort vorgeben, erscheint dieses Menü
nicht.
Hinweis
❒ Wenn ein Gruppenpasswort verwendet wird, muss die optionale DatenSchutzeinheit installiert sein.
❒ Das Passwort kann mit Web Image Monitor, eingerichtet werden, muss jedoch über das Netzwerk gesendet werden. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, dieses Menü auf dem Bedienfeld des Druckers zur direkten
Passworteingabe zu verwenden.
❒ Standardvorgabe: Kein Passwort eingerichtet
4
❖ Auflösung
Sie können die Auflösung für die mit PDF-Direktdruck zu druckende PDFDatei auswählen.
• 300 dpi
• 600 dpi
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 600 dpi
166
Sprache Menü
Sprache Menü
Sie können die im Menü angezeigte Sprache auswählen.
Sprachenmenü ändern
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Sprache zu ändern.
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Sprache] aufrufen und dann
die Taste {q Enter} drücken.
4
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Sprache auswählen und dann die Taste {q Enter} drücken.
Zwei Sekunden abwarten. Die Menüanzeige [Sprache] erscheint.
D Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Sprache Menüparameter
Sie können die zu verwendende Sprache auswählen. Die folgenden Sprachen
stehen zur Verfügung:
English, German, French, Italian, Dutch, Swedish, Norwegian, Danish, Spanish,
Finnish, Portuguese, Czech, Polish, Hungarian.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: English
167
Vornehmen von Druckereinstellungen am Bedienfeld
4
168
5. Überwachen und
Konfigurieren des Druckers
Verwenden von Web Image Monitor
Mit Web Image Monitor kann der Druckerstatus geprüft und Einstellungen geändert werden.
❖ Verfügbare Vorgänge
Es können folgende Funktionen per Fernzugriff mit Hilfe des Web Image Monitor von einem Client-Computer aus durchgeführt werden.
• Druckerstatus und Druckereinstellungen anzeigen
• Status und Verlauf von Druckjobs überprüfen
• Gegenwärtig ausgeführte Druckjobs abbrechen
• Reset des Druckers durchführen
• Adressbuch verwalten
• Druckereinstellungen vornehmen
• Einstellungen für die E-Mail-Benachrichtigung vornehmen
• Netzwerkprotokolleinstellungen vornehmen
• Sicherheitseinstellungen vornehmen
❖ Konfigurieren des Druckers
Um Funktionsvorgänge mit dem Web Image Monitor durchführen zu können, ist TCP/IP erforderlich. Nachdem der Drucker für die Verwendung von
TCP/IP konfiguriert wurde, sind die Funktionen von Web Image Monitor
verfügbar.
❖ Empfohlene Web-Browser
• Windows:
Internet Explorer 5.5 SP2 oder höher
Firefox 1.0 oder höher
• Mac OS:
Firefox 1.0 oder höher
Safari 1.0, 1.2, 2.0(412.2) oder höher
169
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Hinweis
❒ Safari lässt sich nicht unter Mac OS X 10.4.1 verwenden.
❒ Anzeige- und Betriebsprobleme können auftreten, wenn JavaScript und Cookies nicht aktiviert sind, oder wenn ein nicht empfohlener Web-Browser verwendet wird.
❒ Wenn Sie einen Proxy Server verwenden, ändern Sie die Einstellungen des
Web-Browsers entsprechend. Wenden Sie sich an Ihren Administrator, um
nähere Informationen zu den Einstellungen zu erhalten.
❒ Wenn die vorherige Seite nach Klicken auf die Schaltfläche "Zurück" in Ihrem
Web-Browser nicht angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche "Aktualisieren" und wiederholen Sie den Vorgang.
❒ Die Druckerinformationen werden nicht automatisch aktualisiert. Klicken Sie
für eine Datenaktualisierung auf die Schaltfläche [Aktualisieren] im angezeigten Bereich.
❒ Wir empfehlen, dass der Web Image Monitor im selben Netzwerk verwendet
wird.
❒ Sie können auf den Drucker nicht zugreifen, wenn er sich hinter einer Firewall befindet.
❒ Wenn der Drucker unter DHCP verwendet wird, kann die IPv4-Adresse
durch DHCP-Servereinstellungen automatisch geändert werden. Aktivieren
Sie die DDNS-Einstellung im Drucker und stellen Sie dann mit Hilfe des
Drucker-Hostnamens eine Verbindung her. Alternativ können Sie eine statische IPv4-Adresse im DHCP-Server einrichten.
❒ Wenn der HTTP-Port deaktiviert ist, lässt sich eine Verbindung zum Drucker
mit Hilfe des Drucker-URL nicht herstellen. Die SSL-Einstellung muss in diesem Drucker aktiviert werden. Nähere Informationen erhalten Sie von Ihrem
Administrator.
❒ Wenn das SSL-Verschlüsselungsprotokoll verwendet wird, geben Sie
“https://(Druckeradresse)/” ein. Der Internet Explorer muss auf Ihrem
Computer installiert sein. Verwenden Sie stets die neueste Version. Wir empfehlen den Internet Explorer 6.0 oder höher.
❒ Wenn Sie Firefox verwenden, können sich Schriften und Farben unterscheiden oder Tabellen falsch formatiert sein.
5
170
Verwenden von Web Image Monitor
Anzeigen der Startseite
Dieser Abschnitt erläutert die Startseite und gibt Hinweise zum Starten des Web
Image Monitor.
A Den Web-Browser starten.
B In das Adressfeld des Web-Browsers die Adresse “http:http: //(Druckeradresse)/”
eingeben.
Die obere Seite von Web Image Monitor wird angezeigt.
Sie können den Hostnamen des Druckers eingeben, wenn er im DNS- oder
WINS-Server registriert ist.
Wenn SSL, ein Protokoll für die verschlüsselte Kommunikation, in einer Umgebung mit aktivierter Serverauthentifizierung eingerichtet wird, geben Sie
“https://(Druckeradresse/” ein.
Jede Web Image Monitor-Seite ist in folgende Bereiche unterteilt:
2
5
3
4
1
5
DE AQV704S
1. Menübereich
Wenn Sie ein Menü auswählen, wird
der entsprechende Inhalt im Arbeitsbereich oder Sub-Bereich angezeigt.
2. Registerkartenbereich
In diesem Bereich werden Einzelheiten zu jedem Menü angezeigt.
3. Kopfzeilenbereich
Zeigt das Dialogfeld zum Umschalten
zwischen Anwender- und Administratormodus sowie das jeweilige Modusmenü an.
Zeigt die Verknüpfung zur Hilfe und
das Dialogfeld für die Schlüsselwortsuche an.
4. Hilfe
Verwenden Sie die Hilfe, um den Inhalt der Hilfedatei anzuzeigen oder
herunterzuladen.
5. Anzeigebereich
Zeigt den Inhalt des im Menübereich
gewählten Elements an.
Die Geräteinformationen im Anzeigebereich werden nicht automatisch aktualisiert. Klicken Sie im
Anzeigebereich oben rechts auf [Aktualisieren], um die Geräteinformationen zu aktualisieren. Klicken Sie im
Web-Browser auf die Schaltfläche [Aktualisieren], um die gesamte BrowserAnzeige zu aktualisieren.
171
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Referenz
Nähere Einzelheiten bezüglich der Registrierung des Drucker-Hostnamens auf dem DNS- oder WINS-Server finden Sie auf S.331 “Verwenden
von DHCP”.
Hinweise zu Menü und Modus
Der Web Image Monitor verfügt über zwei Modi: Anwendermodus und Administratormodus.
Die angezeigten Elemente können sich von Drucker zu Drucker unterscheiden.
❖ Info zum Anwendermodus
Im Anwendermodus können Druckerstatus, Einstellungen und
Druckjobstatus angezeigt werden. Die Druckereinstellungen können jedoch
nicht geändert werden.
5
1
2
3
4
DE ACV705S
1. Home
Die Registerkarten [Status], [Geräte-Info] und [Zähler] werden angezeigt. Die
Einzelheiten der Registerkartenmenüs werden im Arbeitsbereich angezeigt.
2. Drucker: Druckjobs
Sie können eine Liste der Probedruckjobs,
vertraulichen Druckjobs, angehaltenen
Druckjobs und gespeicherten Druckjobs
anzeigen.
172
3. Job
Zeigt alle Druckjobs an.
4. Konfiguration
Zeigt die aktuellen Drucker- und
Netzwerkeinstellungen an.
Verwenden von Web Image Monitor
❖ Administratormodus
Im Administratormodus können Sie verschiedene Druckereinstellungen vornehmen.
1
2
3
4
5
6
7
DE AQV706S
1. Home
Die Registerkarten [Status], [Geräte-Info] und [Zähler] werden angezeigt. Die
Einzelheiten der Registerkartenmenüs werden im Arbeitsbereich angezeigt.
2. Drucker: Druckjobs
Sie können eine Liste der Probedruckjobs,
vertraulichen Druckjobs, angehaltenen
Druckjobs und gespeicherten Druckjobs
anzeigen.
3. Job
Zeigt alle Druckjobs an.
4. Adressbuch
Sie können Anwenderinformationen
registrieren, anzeigen, ändern und löschen.
5. Konfiguration
5
Hier können Sie Drucker-, Schnittstellen- und Sicherheitseinstellungen vornehmen.
6. Gerät zurücksetzen
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um
den Drucker zurückzusetzen. Wenn
ein Druckjob ausgeführt wird, wird
der Drucker nach Fertigstellung des
Druckjobs zurückgesetzt. Diese
Schaltfläche befindet sich auf der
Startseite.
7. Druckerjob zurücksetzen
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um
die aktuellen Druckjobs und die
Druckjobs in der Warteschlange
zurückzusetzen. Diese Schaltfläche
befindet sich auf der Startseite.
Zugreifen im Administratormodus
Die nachstehenden Schritte befolgen, um auf den Web Image Monitor im Administratormodus zuzugreifen.
A Auf der Startseite auf [Login] klicken.
Das Dialogfeld zur Eingabe von Anwendername und Passwort wird angezeigt.
B Den Anwendernamen und das Passwort eingeben und dann auf [Login]
klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Login-Anwendernamens und des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
173
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Anzeigen der Web Image Monitor-Hilfe
Wenn Sie die Hilfe zum ersten Mal verwenden und im Kopfzeilenbereich auf
[Hilfe] oder im Anzeigebereich auf “?” klicken, erscheint ein Fenster, in dem Sie
die Hilfe auf zweierlei Weise, wie nachstehend beschrieben, anzeigen können:
❖ Anzeigen der Hilfe auf unserer Website
Herunterladen der Hilfe auf Ihren Computer
❖ Herunterladen und Überprüfen der Hilfe
Sie können die Hilfethemen auf Ihren Computer herunterladen. Um die Hilfe
ohne Herstellung einer Internetverbindung anzuzeigen, geben Sie in die
Adressleiste Ihres Web-Browsers den Pfad zu Ihren lokalen Hilfedateien an.
Hinweis
❒ Wenn Sie auf [Hilfe] im Kopfzeilenbereich klicken, werden die Hilfethemen
angezeigt.
5
❒ Sie können die Hilfe für eine Einstellung anzeigen, in dem Sie auf das Hilfesymbol [?] im Anzeigebereich klicken.
Herunterladen der Hilfe
A In der [OS]-Liste das Betriebssystem auswählen.
B In der Liste [Sprache] die gewünschte Sprache auswählen.
C Auf [Herunterladen] klicken.
D Die Hilfe nach den Anweisungen auf dem Bildschirm herunterladen.
E Die komprimierten Dateien in der gewünschten Position speichern und
dann die Datei entpacken.
Um die heruntergeladene Web Image Monitor-Hilfe anzuzeigen, den Pfad zu
der Position der entpackten Datei eingeben.
174
Verwenden von Web Image Monitor
URL der Hilfedatei mit der Schaltfläche [Hilfe] verknüpfen.
Sie können die URL der Hilfedatei auf einem Computer oder Web-Server mit
der Schaltfläche [Hilfe] verknüpfen.
A Im Administratormodus bei Web Image Monitor anmelden.
B Im Menübereich auf [Konfiguration] klicken.
C Auf [Webseite] klicken.
D Im Feld [URL] den URL der Hilfedatei eingeben.
Wenn die Datei beispielsweise auf einem Webserver gespeichert wurde und
die URL der Indexdatei “http://a.b.c.d/HELP/EN/index.html” lautet,
“http://a.b.c.d/HELP/” eingeben.
E Auf [OK] klicken.
5
175
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Verwenden von SmartDeviceMonitor for
Admin
Mit SmartDeviceMonitor for Admin können die Netzwerkdrucker überwacht
werden. Darüber hinaus können Sie die Konfiguration der Netzwerkkarte mit
Hilfe von TCP/IP oder IPX/SPX ändern.
Wichtig
❒ IPv6 lässt sich mit dieser Funktion nicht verwenden.
❖ Im Lieferumfang des Betriebssystems enthaltene Protokolle
• Windows 95/98/Me
TCP/IP
IPX/SPX
NetWare
NetWare Client32 für Windows 95
IntraNetWare Client für Windows 95
Novell-Client für Windows 95/98/Me
• Windows 2000
TCP/IP
IPX/SPX
NetWare
Novell-Client für Windows NT/2000/XP
• Windows Server 2003
TCP/IP
IPX/SPX
• Windows XP
TCP/IP
IPX/SPX
Novell-Client für Windows NT/2000/XP
• Windows NT 4.0
TCP/IP
IPX/SPX
Client-Dienst für NetWare
NetWare Client32 für Windows NT
IntraNetWare Client für Windows NT
Novell-Client für Windows NT/2000/XP
5
❖ Verfügbare Vorgänge
Die folgenden Funktionen stehen zur Verfügung:
• Druckerinformationen
• Anzeigen von Netzwerkeinstellungen und detaillierten Informationen
für den Drucker.
• Anzeigen der Anzahl von Seiten, die unter dem jeweiligen Anwendercode ausgedruckt wurden.
176
Verwenden von SmartDeviceMonitor for Admin
•
•
•
•
• Anzeigen des Status von Druckjobs, die von Computern gesendet wurden.
• Ändern der Netzwerkeinstellungen des Druckers.
Geräteeinstellungen
• Sperren einiger Einstellungsoptionen am Bedienfeld, sodass sie über
das Bedienfeld nicht geändert werden können.
• Wählen des Papiertyps für das Papier in den Magazinen.
Energiesparmodus
• Aktivieren und Deaktivieren des Energiesparmodus.
Systemstatus
• Anzeigen von Informationen, zum Beispiel wenn das Papier während
des Druckvorgangs aufgebraucht wird.
Gruppen
• Gleichzeitiges Überwachen mehrerer Drucker Wenn mehrere Drucker
zu verwalten sind, können Sie Gruppen erstellen und die Drucker zuweisen, um die Verwaltung zu erleichtern.
• Sie können den Druckerstatus nach Gruppen anpassen und E-Mail-Benachrichtigungen über den Status an einen Computer senden.
5
Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin
Die nachstehenden Schritte befolgen, um SmartDeviceMonitor for Admin zu installieren.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [SmartDeviceMonitor for Admin]-Installation und dann auf [Weiter] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Die Lizenzvereinbarung durchlesen und, wenn einverstanden, auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung] und [Weiter >] klicken.
F Die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
Eine Meldung wird angezeigt, wenn die Installation abgeschlossen ist.
G Auf [OK] klicken.
177
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Hinweis
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. In diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM starten.
❒ Wenn der Computer nach der Installation von SmartDeviceMonitor for
Admin, neu gestartet werden muss, einen Neustart ausführen und mit der
Konfiguration fortfahren.
❒ SmartDeviceMonitor for Admin unterstützt die folgenden Sprachen:
Tschechisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch,
Ungarisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Finnisch,
Schwedisch, vereinfachtes Chinesisch und traditionelles Chinesisch.
Konfiguration der Netzwerkkarte ändern
Die nachstehenden Schritte befolgen, um die Konfiguration der Netzwerkkarte
mit Hilfe des SmartDeviceMonitor for Admin zu ändern.
5
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Im Menü [Gruppe:] auf [Gerät suchen] zeigen und dann auf [TCP/IP], [IPX/SPX]
oder [TCP/IP SNMPv3] klicken. Es wird eine Liste mit Druckern angezeigt, die
das gewählte Protokoll verwenden.
Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern wollen.
Wenn Sie TCP/IP mit SNMPv3 verwenden, geben Sie die Anwenderauthentifizierung ein.
C In der Liste einen Drucker wählen, dessen Konfiguration geändert werden soll.
D Im Menü [Werkzeuge] auf [NIB Setup Tool] klicken.
Ein Web-Browser wird geöffnet und das Dialogfeld zur Eingabe des Anwendernamens und Passworts für den Web Image Monitor-Administrator angezeigt.
Das NIB Setup Tool startet, wenn die Netzwerkkarte als Standard definiert
ist. Die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
E Den Login-Anwendernamen und das -Passwort eingeben und dann auf
[Login] klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Login-Anwendernamens und des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
F Konfigurieren von Einstellungen mit Web Image Monitor.
G Auf [Login] klicken.
H Web Image Monitor beenden.
I SmartDeviceMonitor for Admin beenden.
178
Verwenden von SmartDeviceMonitor for Admin
Referenz
Nähere Einzelheiten zu Web Image Monitor finden Sie auf S.169 “Verwenden von Web Image Monitor”.
Menüs auf dem Druckerbedienfeld sperren
Be folg en S ie die na ch steh ende n Schr itt e, u m die Men üs a uf de m
Druckerbedienfeld zu sperren.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Im Menü [Gruppe:] auf [Gerät suchen] zeigen und dann auf [TCP/IP], [IPX/SPX]
oder [TCP/IP SNMPv3] klicken.
Es wird eine Liste mit Druckern angezeigt, die das gewählte Protokoll verwenden.
Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern wollen.
Wenn Sie TCP/IP mit SNMPv3 verwenden, geben Sie die Anwenderauthentifizierung ein.
5
C Einen Drucker auswählen.
D Im Menü [Werkzeuge] auf [Geräteeinstellungen] zeigen und dann auf [Bedienfeldmenü sperren] klicken.
Ein Web-Browser wird geöffnet und das Dialogfeld zur Eingabe des Passworts für den Web Image Monitor-Administrator wird angezeigt.
E Den Anwendernamen und das Passwort eingeben und dann auf [Login]
klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Anwendernamens und des Passworts
erhalten Sie von Ihrem Administrator.
Die Seite [System] von Web Image Monitor wird angezeigt.
F Die erforderlichen Einstellungen eingeben und dann auf [OK] klicken.
G Auf [Abmelden] klicken.
H Web Image Monitor beenden.
I SmartDeviceMonitor for Admin beenden.
Referenz
Nähere Informationen zu den Einstellungselementen finden Sie in der Hilfe unter [Geräteeinstellungen] auf der Seite [Konfiguration].
179
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Papiertyp ändern
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um den Papiertyp zu ändern.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Im Menü [Gruppe:] auf [Gerät suchen] zeigen und dann auf [TCP/IP], [IPX/SPX]
oder [TCP/IP SNMPv3] klicken.
Es wird eine Liste mit Druckern angezeigt, die das gewählte Protokoll verwenden.
Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern wollen.
Wenn Sie TCP/IP mit SNMPv3 verwenden, geben Sie die Anwenderauthentifizierung ein.
C In der Liste einen Drucker wählen, dessen Konfiguration geändert werden soll.
D Im Menü [Werkzeuge] auf [Geräteeinstellungen] zeigen und dann auf [Papiertyp
5
wählen] klicken.
Ein Web-Browser wird geöffnet und das Dialogfeld zur Eingabe des Passworts für den Web Image Monitor-Administrator wird angezeigt.
E Den Anwendernamen und das Passwort eingeben und dann auf [Login]
klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Login-Anwendernamens und des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
Die Seite [Papier] wird angezeigt.
F Einen Papiertyp für jedes Magazin in der Liste [Papiertyp] auswählen.
G Die erforderlichen Einstellungen eingeben und dann auf [OK] klicken.
H Auf [Abmelden] klicken.
I Web Image Monitor beenden.
J SmartDeviceMonitor for Admin beenden.
Referenz
Nähere Informationen zu den Einstellungselementen finden Sie in der Hilfe unter [Geräteeinstellungen] auf der Seite [Konfiguration].
Anwenderinformationen verwalten
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Anwenderinformationen mit
Hilfe des SmartDeviceMonitor for Admin zu verwalten.
Sie können die Druckjobs verwalten und Funktionen mit Hilfe von Anwendercodes einschränken.
180
Verwenden von SmartDeviceMonitor for Admin
Anwenderverwaltungsprogramm starten
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um den Anwenderverwaltungsprogramm zu starten.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Im Menü [Gruppe:] auf [Gerät suchen] zeigen und dann auf [TCP/IP], [IPX/SPX]
oder [TCP/IP SNMPv3] klicken.
Es wird eine Liste mit Druckern angezeigt, die das gewählte Protokoll verwenden.
Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern wollen.
Wenn Sie TCP/IP mit SNMPv3 verwenden, geben Sie die Anwenderauthentifizierung ein.
C In der Liste einen Drucker wählen, der verwaltet werden soll.
D Im Menü [Werkzeuge] auf [Anwenderverwaltungsprogramm] klicken.
5
Das Dialogfeld zur Eingabe von Anwendername und Passwort wird angezeigt.
E Den Anwendernamen und das Passwort eingeben und dann auf [OK] klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Anwendernamens und des Passworts
erhalten Sie von Ihrem Administrator.
Anwenderverwaltungsprogramm wird gestartet.
Referenz
Nähere Informationen zu Anwenderverwaltungsprogramm befinden sich
in der SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
Anzahl der gedruckten Seiten anzeigen
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Anzahl der unter dem jeweiligen Anwendercode ausgedruckten Seiten anzuzeigen.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Auf die Registerkarte [Anwenderzählerinformation]
des Anwenderverwaltungsprogramm klicken.
Die Anzahl der unter jedem Anwendercode ausgedruckten Seiten wird angezeigt.
C Auf
[Beenden] im Menü [Datei] klicken, um Anwenderverwaltungsprogramm zu beenden.
181
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Informationen über die ausgedruckte Anzahl von Seiten exportieren
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um Informationen über die Anzahl der
unter dem jeweiligen Anwendercode ausgedruckten Seiten als “.csv”-Datei zu
exportieren.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Auf die Registerkarte [Anwenderzählerinformation]
des Anwenderverwal-
tungsprogramm klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Anwenderstatistikliste exportieren] klicken.
D Die Speicherposition und den Dateinamen festlegen und dann auf [Speichern] klicken.
E Auf [Beenden] im Menü [Datei] klicken, um Anwenderverwaltungsprogramm
zu beenden.
5
Anzahl der gedruckten Seiten auf 0 zurücksetzen
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Anzahl der unter dem jeweiligen Anwendercode ausgedruckten Seiten auf 0 zurückzusetzen.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Auf die Registerkarte [Anwenderzählerinformation]
des Anwenderverwal-
tungsprogramm klicken.
C Den Anwender anklicken, dessen Informationen zurückgesetzt werden
sollen.
D Im Menü [Bearbeiten] auf [Anwenderzähler zurücksetzen] klicken.
E Die Kontrollkästchen für die Elemente aktivieren, die zurückgesetzt werden sollen, und dann auf [OK] klicken.
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
F Auf [OK] klicken.
Die Anzahl der gedruckten Seiten wird auf 0 zurückgesetzt.
G Im Menü [Bearbeiten] auf [Einstellungen übernehmen] klicken.
Die vorgenommenen Änderungen werden auf die Registerkarte [Anwenderzählerinformation] übernommen.
H Auf
[Beenden] im Menü [Datei] klicken, um Anwenderverwaltungsprogramm zu beenden.
182
Verwenden von SmartDeviceMonitor for Admin
Funktionen einschränken
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Verwendung von individuellen
Funktionen einzuschränken.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Auf die Registerkarte [Anwenderzählerinformation]
des Anwenderverwal-
tungsprogramm klicken.
C Im Menü [Bearbeiten]des Anwenderverwaltungsprogramm auf [Gerätezugriff
einschränken] klicken.
D Die Kontrollkästchen für die einzuschränkenden Funktionen markieren.
E Auf [OK] klicken.
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
F Auf [Ja] klicken.
5
Die Einstellungen werden übernommen.
Verfügbare Funktionen für neue Anwender einrichten
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um neue Anwender hinzuzufügen und
verfügbare Funktionen für diese Anwender einzurichten.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Auf die Registerkarte [Zugriffsüberwachungsliste]
des Anwenderverwal-
tungsprogramm klicken.
C Im Menü [Bearbeiten] auf [Anwender hinzufügen] klicken.
D Den Anwendercode und Anwendernamen eingeben.
E Die Kontrollkästchen der Funktionen markieren, die dem neuen Anwender zur Verfügung stehen sollen.
Wenn ein Kontrollkästchen nicht verfügbar ist, gibt es keine Einschränkung
für die Verwendung dieser Funktion. Nähere Informationen befinden sich in
der SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
F Auf [OK] klicken.
Der neue Anwender wird hinzugefügt.
G Im Menü [Bearbeiten] auf [Einstellungen übernehmen] klicken.
Die Einstellungen werden übernommen.
H Auf
[Beenden] im Menü [Datei] klicken, um Anwenderverwaltungsprogramm zu beenden.
183
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Referenz
Nähere Informationen zum Einstellen von Einschränkungen befinden sich
in der SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
Konfigurieren des Energiesparmodus
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um den Energiesparmodus zu konfigurieren.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Im Menü [Gruppe:] auf [Gerät suchen] zeigen und dann auf [TCP/IP], [IPX/SPX]
oder [TCP/IP SNMPv3] klicken.
Es wird eine Liste mit Druckern angezeigt, die das gewählte Protokoll verwenden.
Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern wollen.
Wenn Sie TCP/IP mit SNMPv3 verwenden, geben Sie die Anwenderauthentifizierung ein.
5
C Den Drucker wählen, für den Einstellungen vorgenommen werden sollen.
Um für alle Drucker der gewählten Gruppe Einstellungen vorzunehmen,
wählen Sie keinen Drucker aus.
D Im Menü [Gruppe:] auf [Energiesparmodus] und [Individuell einstellen] zeigen,
um Einstellungen für den ausgewählten Drucker vorzunehmen, oder auf
[Gruppenweise einstellen] zeigen, um Einstellungen für alle Drucker in der gewählten Gruppe vorzunehmen, und dann auf [Ein] oder [Aus] klicken.
E SmartDeviceMonitor for Admin beenden.
Referenz
Nähere Informationen zu den Einstellungswerten für den Energiesparmodus befinden sich in der SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
Passwort einrichten
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um ein Passwort einzurichten.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Im Menü [Gruppe:] auf [Gerät suchen] zeigen und dann auf [TCP/IP], [IPX/SPX]
184
oder [TCP/IP SNMPv3] klicken.
Es wird eine Liste mit Druckern angezeigt, die das gewählte Protokoll verwenden.
Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern wollen.
Wenn Sie TCP/IP mit SNMPv3 verwenden, geben Sie die Anwenderauthentifizierung ein.
Verwenden von SmartDeviceMonitor for Admin
C In der Liste einen Drucker wählen, dessen Konfiguration geändert werden soll.
D Im Menü [Werkzeuge] auf [NIB Setup Tool] klicken.
Ein Web-Browser wird geöffnet und das Dialogfeld zur Eingabe des Passworts für den Web Image Monitor-Administrator wird angezeigt.
Das NIB Setup Tool startet, wenn die Netzwerkkarte als Standard definiert
ist. Die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
E Den Anwendernamen und das Passwort eingeben und dann auf [Login] klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Anwendernamens und des Passworts
erhalten Sie von Ihrem Administrator.
Die obere Seite von Web Image Monitor wird angezeigt.
F Auf [Konfiguration] klicken.
G Unter [Geräteeinstellungen] auf [Administrator programmieren/ ändern] klicken
und dann die Einstellungen ändern.
5
H Auf [OK] klicken.
I Web Image Monitor beenden.
J SmartDeviceMonitor for Admin beenden.
Druckerstatus überprüfen
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um den Druckerstatus zu überprüfen.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Im Menü [Gruppe:] auf [Gerät suchen] zeigen und dann auf [TCP/IP], [IPX/SPX]
oder [TCP/IP SNMPv3] klicken.
Der Status der Drucker wird durch Symbole in der Liste angezeigt.
Wenn Sie TCP/IP mit SNMPv3 verwenden, geben Sie die Anwenderauthentifizierung ein.
C Um Einzelheiten zum Status anzuzeigen, auf den Drucker in der Liste
klicken und dann auf [Öffnen] im Menü [Gerät] klicken.
Der Druckerstatus wird im Dialogfeld angezeigt.
D Auf [System] oder [Drucker] klicken.
Der Druckerstatus wird im Dialogfeld angezeigt.
E SmartDeviceMonitor for Admin beenden.
Hinweis
❒ Weitere Einzelheiten zu den Statussymbolen und Elementen im Dialogfeld finden Sie in der SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
185
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Namen und Kommentare ändern
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Namen und Kommentare im
Drucker zu ändern.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Im Menü [Gruppe:] auf [Gerät suchen] zeigen und dann auf [TCP/IP], [IPX/SPX]
oder [TCP/IP SNMPv3] klicken. Es wird eine Liste mit Druckern angezeigt, die
das gewählte Protokoll verwenden.
Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern wollen.
Der Status der Drucker wird durch Symbole in der Liste angezeigt.
Wenn Sie TCP/IP mit SNMPv3 verwenden, geben Sie die Anwenderauthentifizierung ein.
C Einen Drucker in der Liste auswählen.
D Im Menü [Werkzeuge] auf [NIB Setup Tool] klicken.
5
Ein Web-Browser wird geöffnet und das Dialogfeld zur Eingabe des Passworts für den Web Image Monitor-Administrator wird angezeigt.
Das NIB Setup Tool startet, wenn die Netzwerkkarte als Standard definiert
ist. Die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
E Den Anwendernamen und das Passwort eingeben und dann auf [Login]
klicken.
Die obere Seite von Web Image Monitor wird angezeigt.
Nähere Informationen bezüglich des Login-Anwendernamens und des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
F Auf [Konfiguration] klicken.
G Auf [System] im Bereich [Geräteeinstellungen] klicken und dann die Einstellungen ändern.
H Auf [OK] klicken.
• Einen Gerätenamen für den Drucker mit bis zu 31 Zeichen in das Feld [Gerätename] eingeben.
• Einen Kommentar für den Drucker mit bis zu 31 Zeichen in das Feld [Kommentar] eingeben.
I Web Image Monitor beenden.
J SmartDeviceMonitor for Admin beenden.
186
Anzeigen und Löschen von gespoolten Druckjobs
Anzeigen und Löschen von gespoolten
Druckjobs
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Im Menü [Gruppe:] auf [Gerät suchen] zeigen und dann auf [TCP/IP], [IPX/SPX]
oder [TCP/IP SNMPv3] klicken.
Es wird eine Liste mit Druckern angezeigt, die das gewählte Protokoll verwenden.
Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern wollen.
Wenn Sie TCP/IP mit SNMPv3 verwenden, geben Sie die Anwenderauthentifizierung ein.
C Einen
Drucker in der Liste auswählen und dann auf [Spooldr.-Jobliste
(Drucker)] im Menü [Werkzeuge] klicken.
Ein Web-Browser wird geöffnet und das Dialogfeld zur Eingabe des LoginAnwendernamens und -Passworts für den Web Image Monitor-Administrator wird angezeigt.
5
D Den Login-Anwendernamen und das -Passwort eingeben und dann auf
[Login] klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Login-Anwendernamens und des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
Die Spooldruck-Jobliste erscheint im Web Image Monitor.
Um den Spooldruckjob zu löschen, wählen Sie das zu löschende Dokument
und klicken Sie dann auf [Löschen].
Hinweis
❒ Um die Spooldruck-Jobliste anzeigen zu können, muss zuvor der Spoolbetrieb im Web Image Monitor auf [Aktivieren] gesetzt werden.
❒ Nähere Einzelheiten finden Sie in der Hilfe im Bereich "Spooldruck-Jobliste".
187
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Verwenden von SmartDeviceMonitor for
Client
Zum Anzeigen des Status der Drucker, die SmartDeviceMonitor for Client verwenden, zuvor SmartDeviceMonitor for Client konfigurieren.
Drucker überwachen
Die nachstehenden Schritte befolgen, um den Drucker mit SmartDeviceMonitor
for Client zu überwachen.
A Mit der rechten Maustaste auf das SmartDeviceMonitor for Client-Symbol
klicken, auf [Eigenschaften] zeigen und dann auf [Optionen...] klicken.
Das Dialogfeld [SmartDeviceMonitor for Client - Optionen] wird angezeigt.
B Den zu überwachenden Drucker auswählen und dann das Kontrollkäst-
5
chen [&Zu überwachen] im Bereich "Informationseinstellungen überwachen"
markieren.
Um den Druckerstatus mit Hilfe des SmartDeviceMonitor for Client-Symbols
in der Taskleiste anzuzeigen, markieren Sie das Kontrollkästchen [In Symbolleiste anzeigen].
C Auf [OK] klicken.
Das Dialogfeld wird geschlossen und der konfigurierte Drucker wird überwacht.
Hinweis
❒ Nähere Informationen zu Statussymbolen befinden sich in der SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
Druckerstatus überprüfen
Die nachstehenden Schritte befolgen, um den Druckerstatus mit SmartDeviceMonitor for Client zu überprüfen.
A SmartDeviceMonitor for Client starten.
B Um Statusdetails zu erhalten, mit der rechten Maustaste auf das Symbol
SmartDeviceMonitor for Client und dann auf den Drucker klicken.
Der Druckerstatus wird im Dialogfeld angezeigt.
Hinweis
❒ Weitere Informationen zu den Optionen im Dialogfeld befinden sich in der
SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
188
Verwenden von SmartDeviceMonitor for Client
Bei Verwendung von IPP mit SmartDeviceMonitor for Client
Bei der Verwendung von IPP mit SmartDeviceMonitor for Client Folgendes beachten:
• Der Netzwerkdrucker kann nur jeweils einen Druckjob vom SmartDeviceMonitor for Client empfangen. Führt der Netzwerkdrucker gerade einen
Druckjob aus, kann ein weiterer Anwender nicht vor Beendigung dieses
Druckjobs auf den Netzwerkdrucker zugreifen. In diesem Fall wird SmartDeviceMonitor for Client versuchen, bis zum Ablauf des Wiederholungsintervalls auf den Netzwerkdrucker zuzugreifen.
• Wenn SmartDeviceMonitor for Client bis zum Ablauf des Zeitlimits nicht auf
den Netzwerkdrucker zugreifen kann, wird die Übertragung des Druckjobs
gestoppt. In diesem Fall sollte der Unterbrechungsstatus im
Druckwarteschlangenfenster abgebrochen werden. SmartDeviceMonitor for
Client nimmt den Zugriff auf den Netzwerkdrucker wieder auf. Sie können
den Druckjob aus dem Fenster “Druckwarteschlange” löschen; es ist jedoch
zu beachten, dass durch Aufhebung eines vom Netzwerkdrucker ausgeführten Druckjobs der anschließend von einem weiteren Anwender übermittelte
Druckjob möglicherweise nicht korrekt ausgeführt wird.
• Wenn ein von SmartDeviceMonitor for Client gesendeter Druckauftrag unterbrochen wird und der Netzwerkdrucker den Auftrag abbricht, weil ein
Problem aufgetreten ist, den Druckauftrag erneut senden.
• Von anderen Computern gesendete Druckaufträge werden unabhängig vom
Protokoll nicht im Druckwarteschlangenfenster angezeigt.
• Wenn mehrere Anwender ihre Druckjobs mit Hilfe von SmartDeviceMonitor
for Client an die Netzwerkdrucker senden, ist die Druckfolge möglicherweise
nicht identisch mit der zeitlichen Sendefolge der Druckjobs.
• Eine IP-Adresse kann der IPP-Anschlussbezeichnung nicht zugewiesen werden, weil die IP-Adresse bereits von der SmartDeviceMonitor for Client-Anschlussbezeichnung verwendet wird.
• Wenn SSL, ein Protokoll für die verschlüsselte Kommunikation, in einer Umgebung mit aktivierter Serverauthentifizierung eingerichtet wird, geben Sie
“https://(Druckeradresse/” ein. Der Internet Explorer muss auf Ihrem Computer installiert sein. Verwenden Sie stets die neueste Version. Der Internet
Explorer 6.0 oder eine höhere Version wird empfohlen.
• Falls das Dialogfeld [Sicherheitshinweis] angezeigt wird, wenn Sie über IPP auf
den Drucker zugreifen, um einen IPP-Anschluss einzurichten oder zu konfigurieren, installieren Sie das Zertifikat. Um eine Speicherposition für das Zertifikat zu wählen, wenn der Assistent zum Importieren von Zertifikaten
verwendet wird, klicken Sie auf [Alle Zertifikate in folgender Position speichern]
und dann auf [Local Computer] unter [Vertrauenswürdige Zertifizierungsbehörden].
5
189
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Druckerstatus-Benachrichtigung per E-Mail
Wenn Papier in einem Magazin aufgebraucht ist oder ein Papierstau auftritt,
wird eine E-Mail-Benachrichtigung an die registrierten Adressen gesendet.
Sie können das Timing und den Inhalt der E-Mail-Benachrichtigung festlegen.
• Kundendienst rufen
• Kein Toner
• Toner fast leer
• Austausch erforderlich: Wartungskit
• Papierstau
• Abdeckung geöffnet
• Kein Papier
• Papier fast leer
• Fehler Papiermagazin
• Ausgabefach voll
• Fehler Geräteverbindung
• Fehler Duplexeinheit
• Heftklammern hinzufügen
• Austausch erforderlich: Transferband
• Locherabfallbehälter ist voll
• Speicher des Document Servers voll
• Protokollfehler
5
A Über das Bedienfeld im Menü [System] die Option [Mail-Benachr.] auf [Ein]
setzen.
Die Standardvorgabe ist [Ein].
B Einen
Web-Browser öffnen und dann “http://(Druckeradresse)/” in der
Adressleiste eingeben.
Die obere Seite von Web Image Monitor wird angezeigt.
Wenn SSL, ein Protokoll für die verschlüsselte Kommunikation, in einer Umgebung mit aktivierter Serverauthentifizierung eingerichtet wird, geben Sie
“https://(Druckeradresse/” ein.
C Auf der ersten Seite von Web Image Monitor auf [Login] klicken.
Das Fenster zur Eingabe von Login-Anwendername und Passwort wird angezeigt.
D Den Anwendernamen und das Passwort eingeben und dann auf [OK] klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Login-Anwendernamens und des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
190
E Im Menübereich auf [Konfiguration] klicken.
Druckerstatus-Benachrichtigung per E-Mail
F Im Bereich [Geräteeinstellungen] auf [E-Mail] klicken.
G Die folgenden Einstellungen vornehmen:
• Elemente in der Spalte "Empfang": Nehmen Sie die erforderlichen Einstellungen für das Senden und Empfangen von E-Mail vor.
• Elemente in der Spalte "SMTP": Konfigurieren Sie den SMTP-Server. Überprüfen
Sie Ihre Mailumgebung und spezifizieren Sie dann die erforderlichen Elemente.
Sie können auch eine Mailauthentifizierung für den SMTP-Server durchführen.
• Elemente in der Spalte "POP vor SMTP": Konfigurieren Sie den POP-Server. Überprüfen Sie Ihre Mailumgebung und spezifizieren Sie dann die erforderlichen Elemente. Sie können auch eine Mailauthentifizierung für
den POP-Server durchführen.
• Elemente in der Spalte "POP3/IMAP4": Konfigurieren Sie den POP3- oder
IMAP4-Server. Überprüfen Sie Ihre Mailumgebung und spezifizieren Sie
dann die erforderlichen Elemente.
• Elemente in der Spalte "E-Mail-Kommunikationsanschluss": Konfigurieren Sie den für den Zugriff auf den Mailserver verwendeten Anschluss.
• Elemente in der Spalte "Account E-Mail-Bestätigung": Spezifizieren Sie diese Elemente, wenn E-Mail-Bestätigung bei Bedarf verwendet werden soll.
5
H Auf [OK] klicken.
Automatische E-Mail-Benachrichtigung
A Im Menübereich auf [Konfiguration] klicken und dann auf [Automatische EMail-Bestätigung] im Bereich [Geräteeinstellungen] klicken.
Das Dialogfeld für die Benachrichtigungseinstellungen wird angezeigt.
B Die folgenden Einstellungen vornehmen:
• Elemente in der Spalte "Benachrichtigungsmeldung": Sie können diese
nach Ihren Anforderungen festlegen, z. B. Druckerstandort, Kundendienst-Kontaktinformationen usw.
• Elemente in der Spalte "Zu benachrichtigende Gruppen": Die E-Mail-Benachrichtigungsadressen können so wie erforderlich gruppiert werden.
• Elemente in der Spalte "Gruppen/Objekte zum Benachrichtigen wählen":
Wählen Sie die Gruppen für jeden Benachrichtigungstyp wie z. B.
Druckerstatus und Druckerfehler.
Um detaillierte Einstellungen für diese Elemente vorzunehmen, klicken
Sie auf [Bearbeiten] neben [Detaillierte Einstellungen für alle Objekte].
C Auf [OK] klicken.
D Auf [Abmelden] klicken.
E Web Image Monitor beenden.
191
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
E-Mail-Benachrichtigung nach Anforderung
A Im Menübereich auf [Konfiguration] klicken und dann auf [E-Mail Bestätigung
bei Bedarf] im Bereich [Geräteeinstellungen] klicken.
Das Dialogfeld für die Benachrichtigungseinstellungen wird angezeigt.
B Die folgenden Einstellungen vornehmen:
• Benachrichtigungsthema: Geben Sie eine Zeichenkette ein, die in die Betreffzeile der zurückzusendenden E-Mails eingefügt werden soll.
• Elemente in der Spalte "Benachrichtigungsmeldung": Sie können diese
nach Ihren Anforderungen festlegen, z. B. Druckerstandort, Kundendienst-Kontaktinformationen usw.
• Elemente in der Spalte "Zugriffsbeschränkung für Information": Legen Sie
fest, ob die Zugriffe auf der Grundlage einer spezifischen Informationskategorie eingeschränkt werden sollen.
• Elemente in der Spalte "Empfangbare E-Mail-Adresse/Domain-Namenseinstellungen": Geben Sie eine E-Mail-Adresse oder einen Domänennamen ein, die/der für die Informationsanfrage per E-Mail und die E-MailRückantwort verwendet wird.
5
C Auf [OK] klicken.
D Auf [Abmelden] klicken.
E Web Image Monitor beenden.
192
Druckerstatus-Benachrichtigung per E-Mail
Mail-Authentifizierung
Sie können die Mail-Authentifizierung konfigurieren, um einen illegalen Gebrauch des Mailservers zu verhindern.
❖ SMTP-Authentifizierung
Legen Sie die SMTP-Authentifizierung fest.
Beim Senden einer E-Mail an den SMTP-Server wird die Authentifizierung
mit Hilfe des SMTP-AUTH-Protokolls vorgenommen, wobei der Mailersteller aufgefordert wird, den Anwendernamen und das Passwort einzugeben.
Auf diese Weise wird der illegale Gebrauch des SMTP-Servers verhindert.
A Im Menübereich auf [E-Mail] klicken.
B Die folgenden Einstellungen vornehmen:
• SMTP-Authentifizierung: Aktivieren oder deaktivieren Sie die SMTPAuthentifizierung.
• SMTP-Authentifizierung E-Mail-Adresse: Geben Sie die E-Mail-Adresse ein.
• SMTP-Authentifizierungsanwendername: Geben Sie den SMTP-Account-Namen ein.
• SMTP-Authentifizierungspasswort: Legen Sie fest oder ändern Sie das
Passwort für SMTP-AUTH.
• SMTP-Authentifizierungsverschlüsselung: Legen Sie fest, ob das Passwort verschlüsselt werden soll oder nicht.
[Verschlüsselung]-[Autom. Auswahl]: Wenn als Authentifizierungsverfahren PLAIN, LOGIN, CRAM-MD5 oder DIGEST-MD5 verwendet wird.
[Verschlüsselung]-[Aktivieren]: Wenn als Authentifizierungsverfahren
CRAM-MD5 oder DIGEST-MD5 verwendet wird.
[Verschlüsselung]-[Deaktivieren]: Wenn als Authentifizierungsverfahren
PLAIN oder LOGIN verwendet wird.
C Auf [OK] klicken.
D Auf [Abmelden] klicken.
E Den Web Image Monitor beenden.
5
193
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
❖ POP vor SMTP-Authentifizierung
Legen Sie fest, ob vor dem Senden einer E-Mail die Anmeldung am POP3-Server erfolgen soll.
A Im Menübereich auf [E-Mail] klicken.
B Die folgenden Einstellungen vornehmen:
• POP vor SMTP: Aktivieren oder deaktivieren Sie POP vor SMTP.
• POP-E-Mail-Adresse: Geben Sie die E-Mail-Adresse ein.
• POP-Anwendername: Geben Sie den POP-Account-Namen ein.
• POP-Passwort: Legen Sie fest oder ändern Sie das POP-Passwort.
• Zeitlimiteinstellung nach POP-Authentifizierung: Geben Sie die verfügbare Zeitspanne zwischen dem Anmelden am POP-Server und Herstellen der Verbindung zum SMTP-Server ein.
C Auf [OK] klicken.
D Auf [Abmelden] klicken.
E Web Image Monitor beenden.
5
Senden einer E-Mail-Bestätigung bei Bedarf
Nehmen Sie zur Verwendung der E-Mail-Bestätigung bei Bedarf die folgende
Konfiguration im Web Image Monitor vor.
A Im Menübereich auf [E-Mail] klicken.
B Die folgenden Einstellungen vornehmen:
• E-Mail-Bestätigung E-Mail-Adresse: Geben Sie die Adresse mit alphanumerischen Zeichen ein.
• E-Mail-Bestätigung empfangen: Legen Sie fest, ob die E-Mail-Bestätigung
bei Bedarf verwendet werden soll.
• E-Mail-Bestätigung Anwendername: Geben Sie den Anwendernamen des
Administrators als Name des Mail-Erstellers ein.
• E-Mail-Bestätigungspasswort: Geben Sie das Passwort des zu benachrichtigenden Mailanwenders ein.
C Auf [OK] klicken.
D Auf [Abmelden] klicken.
E Web Image Monitor beenden.
194
Druckerstatus-Benachrichtigung per E-Mail
❖ Format der E-Mail-Benachrichtigungen
Um E-Mail-Benachrichtigungen zu erhalten, müssen Sie eine E-Mail-Anfrage
an diesen Drucker senden.
Geben Sie Folgendes in Ihre Mail-Software ein:
Element
Beschreibung
Betreff (wird in die Betreffzeile eingefügt)
Geben Sie eine Anfrage im Bezug auf das Gerät ein. Nähere Einzelheiten entnehmen Sie
der unteren Tabelle.
Von (wird in die Zeile "Von" eingefügt)
Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Die Geräteinformationen werden an die hier
spezifizierte Adresse gesendet.
Hinweis
❒ Eine Mailnachricht muss kleiner als 1 MB sein.
❒ Die E-Mail wird möglicherweise unvollständig versendet, wenn der Sendevorgang unmittelbar nach dem Einschalten erfolgt.
5
❖ Betreff-Feld
Format: devicestatus?Parametername=Parameter[&=Parameter][&=Parameter]...
Hinweis
❒ Beim Betreff-Feld ist auf die Groß-/Kleinschreibung zu achten.
❒ Die Parameternamen können in beliebiger Reihenfolge eingegeben werden.
❖ Kodierbeispiele für das Betreff-Feld
Kodierbeispiel
Aktion
devicestatus?request=sysconfig&format=text&lang=en
Die Systemkonfigurationsinformationen des
Geräts werden in Englisch gesendet.
devicestatus?request=sysconfig
Die Systemkonfigurationsinformationen des
Geräts werden in voreingestelltem Format
und voreingestellter Sprache gesendet.
❖ Parameter
Parameter
Bedeutung
Standardvorgabe
request
Abzufragende Information
Unbedingt erforderlich
format
Mailformat
Die E-Mail wird in dem für
jede E-Mail-Adresse voreingestellten Format gesendet.
lang
Sprache für den E-MailHauptbereich.
Die E-Mail wird in der für
jede E-Mail-Adresse voreingestellten Sprache gesendet.
195
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
❖ Parameter für die Spezifizierung der abzufragenden Information
Abzufragende Information
Parameter
Systemkonfigurationsinformation
sysconfig
Netzwerkkonfigurationsinformation
netconfig
Druckerkonfigurationsinformation
prtconfig
Verbrauchsmaterialinformation
supply
Gerätestatusinformation
status
❖ Parameter für die Spezifizierung des Mailformats
5
Mailformat
Parameter
Text
text
HTML
html
XML
xml
Hinweis
❒ HTML und XML können für das Betreff-Feld gewählt werden; die Ausgabe erfolgt jedoch nur im Textformat.
❖ Parameter für die Spezifizierung der Sprache im E-Mail-Hauptbereich
196
Sprache für den E-Mail-Hauptbereich.
Parameter
Englisch
en
Französisch
fr
Deutsch
de
Italienisch
it
Spanisch
es
Niederländisch
nl
Dänisch
da
Finnisch
fi
Norwegisch
no
Portugiesisch
pt
Schwedisch
sv
Tschechisch
cs
Polnisch
pl
Ungarisch
hu
Fernwartung per Telnet
Fernwartung per Telnet
Wichtig
❒ Die Fernwartung sollte passwortgeschützt sein, damit nur Administratoren
darauf zugreifen können.
❒ Das Passwort entspricht dem Passwort des Administrators in Web Image
Monitor. Wenn das Passwort mit “mshell” geändert wird, ändern sich auch
andere Passwörter.
❒ Je nach Drucker lassen sich einige Befehle möglicherweise nicht verwenden.
Verwenden von Telnet
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, wenn Sie Telnet verwenden wollen.
Wichtig
❒ Es kann sich stets nur eine Person zur Durchführung einer Fernwartung anmelden.
5
A Telnet durch Eingabe der IP-Adresse oder des Hostnamens des Druckers starten.
% telnet “IP-Adresse”
B Den eigenen Anwendernamen und das Passwort eingeben.
Wenden Sie sich an Ihren Administrator, um nähere Informationen zu den
Einstellungen zu erhalten.
C Einen Befehl eingeben.
D Telnet beenden.
msh> logout
Die Konfigurationsmeldung zum Speichern der Änderungen wird angezeigt.
E Zur Speicherung der Änderungen “yes” eingeben und dann die Taste {OK}
drücken.
Wenn Sie die Änderungen nicht speichern wollen, geben Sie “no” ein und
drücken Sie dann die Taste {OK}. Um weitere Änderungen vorzunehmen, geben Sie in der Befehlzeile “return” ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Hinweis
❒ Wenn die Meldung “Can not write NVRAM information” angezeigt wird,
werden die Änderungen nicht gespeichert. Wiederholen Sie in diesem Fall
die vorstehenden Schritte.
❒ Wenn die Änderungen gespeichert sind, führt die Netzwerkkarte einen
Reset durch und übernimmt automatisch die neuen Einstellungen.
❒ Bei einem Reset der Netzwerkkarte wird der Druckjob, der gerade ausgeführt wird, noch ausgedruckt. Die Druckjobs in der Warteschlange werden jedoch annulliert.
197
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
access
Zum Anzeigen und Konfigurieren der Zugriffssteuerung den Befehl “access”
verwenden. Sie können zwei oder mehrere Zugriffsbereiche festlegen.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> access
❖ IPv4-Konfiguration
msh> access [×] range “Startadresse Endadresse”
• [×] steht für einen Zielwert zwischen 1 und 5. (Bis zu fünf Zugriffsbereiche
können registriert und ausgewählt werden.)
Beispiel: Folgendes eingeben, um einen Zugriffsbereich für IPv4-Adressen
zwischen 192.168.0.10 und 192.168.0.20 festzulegen:
msh> access 1 range6 192.168.0.10 192.168.0.20
5
❖ IPv4-Konfiguration
msh> access [×] range “Startadresse Endadresse”
• [×] steht für einen Zielwert zwischen 1 und 5. (Bis zu fünf Zugriffsbereiche
können registriert und ausgewählt werden.)
Beispiel: Folgendes eingeben, um einen Zugriffsbereich für IPv4-Adressen
zwischen 192.168.0.10 und 192.168.0.20 festzulegen:
msh> access 1 range6
❖ IPv6-Konfiguration
msh> access [×] range6 “Startadresse Endadresse”
• [×] steht für einen Zielwert zwischen 1 und 5. (Bis zu fünf Zugriffsbereiche
können registriert und ausgewählt werden.)
Beispiel: Folgendes eingeben, um einen Zugriffsbereich für IPv6-Adressen
zwischen 2001:DB8::100 und 2001:DB8::200 festzulegen:
msh> access 1 range6 2001:DB8::100 2001:DB8::200
❖ Konfiguration der IPv6-Zugriffsmaske
msh> access [×] mask6 “Basisadresse Präfixlänge”
• [×] steht für einen Zielwert zwischen 1 und 5. (Bis zu fünf Zugriffsbereiche
können registriert und ausgewählt werden.)
Beispiel: Folgendes eingeben, um die Zugriffsmaske für IPv6-Adressen auf
2001:DB8::/32 festzulegen:
msh> access 1 mask6 2001:DB8:: 32
198
Fernwartung per Telnet
❖ Initialisieren der Zugriffskontrolle
msh> access flush
• Verwenden Sie den Befehl “flush”, um die Standardeinstellungen wiederherzustellen, sodass alle Zugriffsbereiche auf “0.0.0.0” für IPv4 und auf
“::” für IPv6 gesetzt werden.
Hinweis
❒ Der Zugriffsbereich schränkt die Computer ein, die auf das Gerät mit Hilfe
der IP-Adresse zugreifen. Soll der Druckbetrieb nicht eingeschränkt werden,
setzen Sie diese Einstellung auf “0.0.0.0” für IPv4 und auf “::” für IPv6.
❒ Gültige Bereiche erstrecken sich von der niedrigeren (Startadresse) zur höheren (Endadresse) Adresse.
❒ Wenn IPv4 oder IPv6 verwendet wird, können bis zu fünf Zugriffsbereiche
registriert und ausgewählt werden.
❒ IPv6 kann den Bereich und die Maske für jeden Zugriffsbereich registrieren
und auswählen.
❒ Es können IPv6-Maskenbereiche zwischen 1 und 128 ausgewählt werden.
❒ Sie können bis zu fünf Zugriffsbereiche festlegen. Die Eingabe ist ungültig,
wenn kein Zielwert eingegeben wird.
❒ Sie können von einer eingeschränkten IP-Adresse aus weder Druckjobs senden noch auf den Web Image Monitor zugreifen.
5
appletalk
Den Befehl “appletalk” verwenden, um AppleTalk-Parameter anzuzeigen und
zu konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> appletalk
• [2] bedeutet “aktiv” und [0] bedeutet “inaktiv”.
• Die Standardvorgabe ist [2].
❖ Konfiguration von PAP-Zeitlimit ändern
msh> appletalk ptimeout value > 0
• Das Zeitlimit wird aktiviert.
msh> appletalk ptimeout value = 0
• Das Zeitlimit wird deaktiviert.
199
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
autonet
Verwenden Sie den Befehl “autonet”, um AutoNet-Parameter anzuzeigen und
zu konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
Mit dem folgenden Befehl werden die aktuellen AutoNet-Einstellungen angezeigt:
msh> autonet
❖ Konfiguration
Sie können die AutoNet-Einstellungen konfigurieren.
msh> autonet {on|off}
• {on} bedeutet “aktiv” und {off} bedeutet “inaktiv”.
❖ Anzeigen der Konfiguration für aktuelle Schnittstellenpriorität
msh> autonet priority
5
❖ Konfigurieren der Schnittstellenpriorität
msh> autonet priority “Schnittstellenname”
• Sie können den AutoNet-Parametern der Schnittstelle Priorität einräumen.
• Die Prioritätseinstellungen sind verfügbar, wenn mehrere Schnittstellen
installiert sind.
• "wlan" kann nur festgelegt werden, wenn die IEEE 802.11b-Schnittstelle
und das optionale SDRAM-Modul installiert sind.
Schnittstellenname
Konfigurierte Schnittstelle
ether
Ethernet-Schnittstelle
wlan
IEEE 802.11b-Schnittstelle
Hinweis
❒ Wenn keine Schnittstelle ausgewählt ist, bleiben die aktuellen Schnittstelleneinstellungen gültig.
Referenz
Nähere Informationen zu AutoNet finden Sie in den Autonet-Parametern.
bonjour(rendezvous)
Verwenden Sie den Befehl “bonjour(rendezvous)”, um bonjour(rendezvous)bezogene Einstellungen anzuzeigen.
❖ Einstellungen anzeigen
Bonjour-Einstellungen werden angezeigt.
msh> bonjour
200
Fernwartung per Telnet
❖ Einstellung des Bonjour-Dienstnamens
Sie können den Bonjour-Dienstnamen festlegen.
msh> bonjour cname “Computername”
• Der Computername kann mit bis zu 63 alphanumerischen Zeichen eingegeben werden.
❖ Einstellung der Angaben zum Bonjour-Installationsort
Sie können Informationen zu dem Standort, an dem der Drucker installiert
ist, eingeben.
msh> bonjour location “Standort”
• Sie können Standortinformationen mit bis zu 32 alphanumerischen Zeichen eingeben.
❖ Festlegen der Prioritäten für einzelne Protokolle
• diprint
msh> bonjour diprint [0–99]
• lpr
msh> bonjour lpr [0–99]
• ipp
msh> bonjour ipp [0–99]
Die Reihenfolge der Priorität für “diprint”, “lpr” und “ipp” kann festgelegt
werden. Kleinere Zahlen bedeuten eine höhere Priorität.
5
❖ Festlegen der IP-TTL
msh> bonjour ip ttl {1-255}
Sie können die IP-TTL festlegen (Anzahl der Router, die ein Paket durchlaufen kann).
Hinweis
❒ Die Standardvorgabe ist 255.
❖ Zurücksetzen von Computername und Standortinformationen
Sie können den Computernamen und die Standortinformationen
zurücksetzen.
msh> bonjour clear {cname | location}
• cname
Setzt den Computernamen zurück. Der Standard-Computername wird
angezeigt, wenn der Computer neu gestartet wird.
• location
Setzt die Standortinformationen zurück. Die bisherigen Standortinformationen werden gelöscht.
201
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
❖ Schnittstellenkonfiguration
msh> bonjour linklocal “Schnittstellenname”
• Wenn mehrere Schnittstellentypen installiert sind, konfigurieren Sie die
mit “linklocal”-Adresse kommunizierende Schnittstelle.
• Wenn Sie keine Schnittstelle angeben, wird automatisch die EthernetSchnittstelle verwendet.
• "wlan" kann nur festgelegt werden, wenn die IEEE 802.11b-Schnittstelle
und das optionale SDRAM-Modul installiert sind.
Schnittstelle
Konfigurierte Schnittstelle
ether
Ethernet-Schnittstelle
wlan
IEEE 802.11b-Schnittstelle
devicename
5
Den Befehl “devicename” verwenden, um den Druckernamen anzuzeigen und
zu ändern.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> devicename
❖ Konfigurieren des Druckernamens
msh> devicename name “Zeichenkette”
• Geben Sie einen Druckernamen mit bis zu 31 alphanumerischen Zeichen ein.
• Vergeben Sie jedem einzelnen Drucker einen Namen.
❖ Initialisieren des Druckernamens
msh> device name-Klartextname
• Stellen Sie den Druckernamen auf seinen Standardnamen zurück.
dhcp
Den Befehl “dhcp” verwenden, um DHCP-Einstellungen zu konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
Mit Hilfe des folgenden Befehls können die aktuellen DHCP-Einstellungen
angezeigt werden.
msh> dhcp
202
Fernwartung per Telnet
❖ Konfiguration
Sie können DHCP konfigurieren.
msh> dhcp “Schnittstellenname” {on | off}
• Auf {on} klicken, um DHCP zu aktivieren. Auf {off} klicken, um DHCP zu
deaktivieren.
• Wenn DNS-Serveradresse und Domain-Name über DHCP bezogen werden, {on} wählen.
• "wlan" kann nur festgelegt werden, wenn die IEEE 802.11b-Schnittstelle
und das optionale SDRAM-Modul installiert sind.
Schnittstellenname
Konfigurierte Schnittstelle
ether
Ethernet-Schnittstelle
wlan
IEEE 802.11b-Schnittstelle
❖ Anzeigen der Konfiguration für aktuelle Schnittstellenpriorität
msh> dhcp priority
5
❖ Konfigurieren der Schnittstellenpriorität
msh> dhcp priority “Schnittstellenname”
• Sie können wählen, welche Schnittstelle DHCP-Parameterpriorität haben soll.
• Die Prioritätseinstellungen sind verfügbar, wenn mehrere Schnittstellen
installiert sind.
❖ Auswählen der DNS-Serveradresse
msh> dhcp dnsaddr {dhcp | static}
• Legen Sie fest, ob die DNS-Serveradresse vom DHCP-Server zugewiesen
oder die vom Anwender eingegebene Adresse verwendet werden soll.
• Zum Ermitteln der DNS-Serveradresse vom DHCP-Server “dhcp” eingeben.
Um die vom Anwender festgelegte Adresse zu verwenden, “static” angeben.
❖ Auswählen des Domainnamens
msh> dhcp domainname {dhcp | static}
• Legen Sie fest, ob der Domainname vom DHCP-Server zugewiesen oder
der vom Anwender eingegebene Domainname verwendet werden soll.
• Um den Domain-Namen vom DHCP-Server zu beziehen, “dhcp” angeben. Um den vom Anwender festgelegten Domain-Namen zu verwenden,
“static” angeben.
diprint
Der Direktdruckanschluss ermöglicht den Direktdruck von einem mit dem
Netzwerk verbundenen Computer.
Den Befehl “diprint” verwenden, um die Einstellungen des
Direktdruckanschlusses zu ändern.
203
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
❖ Einstellungen anzeigen
Mit dem folgenden Befehl werden die aktuellen Einstellungen für den
Direktdruckanschluss angezeigt:
msh> diprint
Beispielausgabe:
port 9100
timeout=300(sec)
bidirect on
con multi
apl async
• “port” legt die Anschlussnummer des Direktanschlusses fest.
• Die Einstellung “bidirect” zeigt an, ob es sich bei dem Direktdruckanschluss
um einen bidirektionalen Anschluss handelt oder nicht.
❖ Zeitlimit-Einstellung
msh> diprint timeout [30~65535]
• Sie können das Zeitlimitintervall festlegen, das verwendet wird, wenn der
Drucker auf einen Datenempfang vom Netzwerk wartet.
• Die Standardvorgabe ist 300 Sekunden.
5
❖ Festlegen der Anzahl von gleichzeitigen Verbindungen
msh> diprint conn {multi | single}
• Der obere Befehl legt die Anzahl der gleichzeitigen diprint-Verbindungen
fest. Geben Sie “multi” für Mehrfachverbindungen oder “single” für eine
Einzelverbindung ein.
• Die Standardvorgabe ist “multi”.
❖ Festlegen der Einstellungen für Zeitlimit und APL-Abbruch
msh> diprint apl {async | cync}
• Legt fest, ob Zeitlimit und APL-Abbruch synchronisiert werden sollen.
dns
Den Befehl “dns” verwenden, um die DNS (Domain Name System)-Einstellungen anzuzeigen oder zu konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
Mit Hilfe des folgenden Befehls können die aktuellen DNS-Einstellungen angezeigt werden:
msh> dns
204
Fernwartung per Telnet
❖ Konfiguration des IPv4-DNS-Servers
Der folgende Befehl aktiviert oder deaktiviert die IPv4-DNS-Serveradresse:
msh> dns “Zahl” server “Serveradresse”
Der folgende Befehl zeigt die Konfiguration eines DNS1-Servers mit Hilfe der
IP-Adresse 192.168.15.16 an:
msh> dns 1 server 192.168.15.16
• Sie können die IPv4-DNS-Serveradresse registrieren.
• Sie können bis zu drei IPv4-DNS-Servernummern registrieren.
• Der Wert “255.255.255.255” lässt sich nicht als DNS-Serveradresse verwenden.
❖ Konfiguration des IPv6-DNS-Servers
Der folgende Befehl aktiviert oder deaktiviert die IPv6-DNS-Serveradresse:
msh> dns “Nummer” server6 “Serveradresse”
• Sie können die IPv6-DNS-Serveradresse registrieren.
• Sie können bis zu drei IPv6-DNS-Servernummern registrieren.
5
❖ Einstellen der dynamischen DNS-Funktion
msh> dns “Schnittstellenname” ddns {on | off}
• Sie können die dynamische DNS-Funktion auf “aktiv” oder “inaktiv” setzen.
• {on} bedeutet “aktiv” und {off} bedeutet “inaktiv”.
• "wlan" kann nur festgelegt werden, wenn die IEEE 802.11b-Schnittstelle
und das optionale SDRAM-Modul installiert sind.
Schnittstellenname
Konfigurierte Schnittstelle
ether
Ethernet-Schnittstelle
wlan
IEEE 802.11b-Schnittstelle
❖ Spezifizieren der Vorgehensweise bei der Überlappung von Einträgen
msh> dns overlap {update|add}
• Sie können festlegen, wie bei der Überlappung von Einträgen vorgegangen werden soll.
• update
Zum Löschen alter und Registrieren neuer Einträge.
• add
Zum Hinzufügen neuer und Beibehalten alter Einträge.
• Wenn CNAME überlappt, wird der Eintrag ungeachtet der Einstellung
stets geändert.
❖ Registrieren von CNAME
msh> dns cname {on|off}
• Sie können festlegen, ob CNAME registriert werden soll.
205
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
• {on} bedeutet “aktiv” und {off} bedeutet “inaktiv”.
• Der registrierte CNAME ist der Standardname, der mit RNP beginnt.
CNAME kann nicht geändert werden.
❖ Registrieren eines A-Eintrags
msh> dns arecord {dhcp|own}
• {dhcp}
Sie können festlegen, wie A-Einträge registriert werden, wenn die dynamische DNS-Funktion aktiviert ist und DHCP verwendet wird.
• {own}
Registriert einen A-Eintrag mit dem Drucker als DNS-Client.
Die bereits zugewiesene DNS-Serveradresse und der Domainname werden für die Registrierung verwendet.
❖ Einstellen des Intervalls zur Aktualisierung der Einträge
msh> dns interval “Zeit”
• Sie können die Intervalle für die Aktualisierung der Einträge festlegen,
wenn die dynamische DNS-Funktion verwendet wird.
• Das Aktualisierungsintervall wird in Stunden festgelegt. Sie können zwischen 1 und 255 Stunden angeben.
• Der Standardwert ist 24 Stunden.
5
domainname
Den Befehl “domainname” verwenden, um die Domain-Name-Einstellungen
anzuzeigen und zu konfigurieren.
Sie können die Ethernet-Schnittstelle oder die IEEE 802.11b-Schnittstelle konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
Mit dem folgenden Befehl wird der aktuelle Domain-Name angezeigt:
msh> domainname
❖ Konfigurieren der Schnittstellen-Domain
msh> domainname “Schnittstellenname”
❖ Festlegen des Domain-Namens
msh> domainname “Schnittstellenname” name “Domain-Name”
• Sie können einen Domainnamen mit bis zu 63 alphanumerischen Zeichen
eingeben.
• Die Ethernet-Schnittstelle und die IEEE 802.11b-Schnittstelle erhalten denselben Domainnamen.
206
Fernwartung per Telnet
• "wlan" kann nur festgelegt werden, wenn die IEEE 802.11b-Schnittstelle
und das optionale SDRAM-Modul installiert sind.
Schnittstelle
Einstellbare Schnittstelle
ether
Ethernet-Schnittstelle
wlan
IEEE 802.11b-Schnittstelle
❖ Löschen des Domain-Namens
msh> domainname “Schnittstellenname” clear-Name
help
Den Befehl “help” verwenden, um eine Liste der verfügbaren Befehle und Informationen zu ihrer Verwendung anzuzeigen.
❖ Anzeigen der Befehlsliste
msh> help
5
❖ Anzeigen der Verfahren zur Verwendung der Befehle
msh> help “Befehlsname”
hostname
Den Befehl “hostname” verwenden, um den Druckernamen zu ändern.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> hostname
❖ IPv4-Konfiguration
msh> hostname “Schnittstellenname” “Druckername”
• Geben Sie den Druckernamen mit bis zu 63 alphanumerischen Zeichen ein.
• Ein Name, der mit “RNP” oder “rnp” beginnt, kann nicht verwendet werden.
• Die Ethernet-Schnittstelle und die IEEE 802.11b-Schnittstelle erhalten denselben Druckernamen.
• "wlan" kann nur festgelegt werden, wenn die IEEE 802.11b-Schnittstelle
und das optionale SDRAM-Modul installiert sind.
Schnittstellenname
Konfigurierte Schnittstelle
ether
Ethernet-Schnittstelle
wlan
IEEE 802.11b-Schnittstelle
❖ Initialisieren des Druckernamens für jede Schnittstelle
msh>hostname “Schnittstellenname” clear “Name”
207
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
ifconfig
Verwenden Sie den Befehl “ifconfig”, um TCP/IP (IP-Adresse, Subnetzmaske,
Broadcast-Adresse, Standard-Gateway-Adresse) für den Drucker anzuzeigen
und zu konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> ifconfig
❖ IPv4-Konfiguration
msh> ifconfig “Schnittstellenname” “Parameter” “Adresse”
• Wenn Sie keinen Schnittstellennamen angeben, wird automatisch die
Ethernet-Schnittstelle verwendet.
• "wlan" kann nur festgelegt werden, wenn die IEEE 802.11b-Schnittstelle
und das optionale SDRAM-Modul installiert sind.
5
Schnittstellenname
Konfigurierte Schnittstelle
ether
Ethernet-Schnittstelle
wlan
IEEE 802.11b-Schnittstelle
Das nachstehende Beispiel erläutert, wie die IPv4-Adresse 192.168.15.16 für
die Ethernet-Schnittstelle konfiguriert wird.
msh> ifconfig ether 192.168.15.16
❖ IPv6-Konfiguration
msh> ifconfig ether inet6 “Schnittstellenname” “Präfixlänge”
Das nachstehende Beispiel erläutert, wie die IPv6-Adresse 2001:DB8::100 mit
der Präfixlänge 64 für die Ethernet-Schnittstelle konfiguriert wird.
msh> ifconfig ether inet6 2001:DB8::100 64
❖ Konfigurieren der Netzmaske
msh> ifconfig “Schnittstellenname” netmask “Adresse”
Das nachstehende Beispiel erläutert, wie eine Subnetzmaske 255.255.255.0 für
die Ethernet-Schnittstelle konfiguriert wird.
msh> ifconfig ether netmask 255.255.255.0
❖ Konfigurieren der Rundsendeadresse
msh> ifconfig “Schnittstellenname” broadcast “Adresse”
❖ Wechseln der Schnittstelle
msh> ifconfig “Schnittstelle” up
• Sie können entweder die Ethernet-Schnittstelle oder die IEEE 802.11bSchnittstelle spezifizieren, wenn die optionale IEEE 802.11b Interface Unit
installiert ist.
208
Fernwartung per Telnet
Hinweis
❒ Wenden Sie sich an Ihren Administrator, um oben genannte Adressen zu erhalten.
❒ Verwenden Sie die Standardkonfiguration, wenn Sie die Adressen für die
Einstellung nicht kennen.
❒ Die IP-Adresse, die Subnetzmaske und die Rundsendeadresse sind für Ethernet-Schnittstelle und IEEE 802.11b-Schnittstelle identisch.
❒ Die TCP/IP-Konfiguration ist für die Ethernet-Schnittstelle und die
IEEE 802.11b-Schnittstelle identisch. Wenn Schnittstellen ausgewechselt werden, übernehmen die neuen Schnittstellen die geltende Konfiguration.
❒ Verwenden Sie “0x” als die ersten beiden Zeichen einer hexadezimalen
Adresse.
info
5
Den Befehl “info” verwenden, um Druckerinformationen wie Magazin, Ausgabefach und Druckersprache anzuzeigen.
❖ Anzeigen der Druckerinformationen
msh> info
Referenz
Nähere Informationen zu dem angezeigten Inhalt finden Sie auf S.232 “Abrufen der Druckerinformationen über das Netzwerk”.
ipp
Verwenden Sie den Befehl “ipp”, um die IPP-Einstellungen anzuzeigen und zu
konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
Mit Hilfe des folgenden Befehls können die aktuellen IPP-Einstellungen angezeigt werden:
msh> ipp
❖ Konfigurieren des IPP-Zeitlimits
Legen Sie fest, wie viele Sekunden der Computer wartet, bevor er einen unterbrochenen Druckjob annulliert. Das Zeitintervall kann auf einen Wert zwischen 30 bis 65535 Sekunden eingestellt werden.
msh> ipp timeout [30 - 65535]
209
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
❖ Konfigurieren der IPP-Anwenderautorisierung
Verwenden Sie die IPP-Anwenderautorisierung zur Einschränkung der Anwender, die über IPP drucken können. Die Standardvorgabe ist “off”.
msh> ipp auth {basic|digest|off}
• Die Einstellungen zur Anwenderautorisierung sind “basic” und “digest”.
• Verwenden Sie die Option “off”, um eine Anwenderautorisierung zu entfernen.
• Wenn die Anwenderautorisierung spezifiziert ist, registrieren Sie einen
Anwendernamen. Sie können bis zu 10 Anwender registrieren.
❖ Konfigurieren der IPP-Anwender
Konfigurieren Sie die IPP-Anwender entsprechend den folgenden Meldungen:
msh> ipp user
Die folgende Meldung wird angezeigt:
msh> Input user number (1 bis 10):
Geben Sie die Nummer, den Anwendernamen und das Passwort ein.
msh> IPP user name:user1
msh> IPP password:*******
Nach Konfiguration der Einstellungen wird die folgende Meldung angezeigt:
User configuration changed.
5
ipv6
Verwenden Sie den Befehl “ipv6”, um die IPv6-Einstellungen anzuzeigen und
zu konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> ipv6
❖ Unabhängige IPv6-Adresse
msh> ipv6 stateless {on|off}
lpr
Verwenden Sie den Befehl “lpr”, um die LPR-Einstellungen anzuzeigen und zu
konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> lpr
❖ Überprüfen des Hostnamens beim Löschen eines Jobs
msh> lpr chkhost {on|off}
210
Fernwartung per Telnet
netware
Den Befehl “netware” verwenden, um die NetWare-Einstellungen wie beispielsweise den Druckservernamen oder Dateiservernamen zu konfigurieren.
❖ NetWare-Druckservernamen
msh> netware pname “Zeichenkette”
• Geben Sie den Namen des NetWare-Druckservers mit bis zu 47 Zeichen ein.
❖ NetWare-Dateiservernamen
msh> netware fname
• Geben Sie den Namen des NetWare-Dateiservers mit bis zu 47 Zeichen ein.
❖ Verkapselungstyp
msh> netware encap {802.3|802.2|snap|ethernet2|auto}
5
❖ Remote-Druckernummer
msh> netware rnum {0–254}
❖ Zeitlimit
msh> netware timeout {3–255}
❖ Druckservermodus
msh> netware mode pserver
msh> netware mode ps
❖ Remote-Druckermodus
msh> netware mode rprinter
msh> netware mode rp
❖ NDS-Kontextname
msh> netware context Zeichenkette
❖ SAP-Intervall
msh> netware “SAP-Intervall”
❖ Einrichten des Anmeldemodus für den Dateiserver
msh> netware login server
❖ Einrichten des Anmeldemodus für den NDS-Baum
msh> netware login tree
❖ Einrichten des Anmeldemodus für den NDS-Baum
msh> netware tree “NDS-Name”
211
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
❖ Dateiübertragungsprotokoll
msh> netware trans {ipv4pri|ipxpri|ipv4|ipx}
• Wenn Sie kein Protokoll festlegen, wird die aktuelle Einstellung angezeigt.
Protokoll
Festgelegtes Protokoll
ipv4pri
IPv4+IPX(IPv4)
ipxpri
IPv4+IPX(IPX)
ipv4
IPv4
ipx
IPX
passwd
Den Befehl “passwd” verwenden, um das Passwort für die Fernwartung zu ändern.
❖ Ändern des Passworts
msh> passwd
• Geben Sie das aktuelle Passwort ein.
• Geben Sie das neue Passwort ein.
• Geben Sie das neue Passwort zur Bestätigung noch einmal ein.
5
❖ Ändern des Administratorpassworts mit Supervisor-Rechten
msh> passwd {Administrator-ID}
• Geben Sie das neue Passwort ein.
• Geben Sie das neue Passwort zur Bestätigung noch einmal ein.
Hinweis
❒ Achten Sie darauf, dass Sie das Passwort nicht vergessen oder verlieren.
❒ Das Passwort kann mit bis 32 alphanumerischen Zeichen eingegeben werden. Bei Passwörtern wird zwischen Groß- und Kleinbuchstaben unterschieden. So ist zum Beispiel “R” nicht identisch mit “r”.
prnlog
Den Befehl “prnlog” verwenden, um die Druckerprotokollinformationen abzufragen.
212
❖ Anzeigen der Druckprotokolle
msh> prnlog
• Zeigt die letzten 16 Druckprotokolle an.
msh> prnlog “ID-Nummer”
• Geben Sie die ID-Nummer für die angezeigten Druckprotokollinformationen
ein, um zusätzliche Details zu einem Druckjob anzuzeigen.
Fernwartung per Telnet
Hinweis
❒ Nähere Informationen zu dem angezeigten Inhalt finden Sie auf S.232 “Abrufen der Druckerinformationen über das Netzwerk”.
route
Verwenden Sie den Befehl “route”, um die Routing-Tabelle anzuzeigen und zu
steuern.
❖ Anzeigen aller Routing-Informationen
msh> route get “Ziel”
• Spezifizieren Sie die IPv4-Adresse des Ziels.
“0.0.0.0” lässt sich nicht als Zieladresse spezifizieren.
❖ Aktivieren/deaktivieren des spezifizierten IPv4-Ziels
msh> route active {host|net} “destination” {on | off}
• Sie können das spezifizierte Ziel ein- oder ausschalten. Host wird zur Standardeinstellung.
5
❖ Hinzufügen der IPv4-Routing-Tabelle
msh> route add {host|net} “Ziel” “Gateway”
• Fügt in der Tabelle eine Host- oder Netzwerk-Route zu “destination” und
eine Gateway-Adresse zu “gateway” hinzu.
• Spezifizieren Sie die IPv4-Adresse des Ziels und Gateways.
• Host wird zur Standardeinstellung.
❖ Einstellen des IPv4-Standard-Gateways
msh> route add default gateway
❖ Löschen von spezifizierten IPv4-Zielen aus der Routing-Tabelle
msh> route delete {host|net} “destination”
• Host wird zur Standardeinstellung.
• Die IPv4-Adresse des Ziels kann spezifiziert werden.
❖ Einstellen des IPv6-Standard-Gateways
msh> route add6 default gateway
❖ Hinzufügen eines spezifizierten IPv6-Ziels zur Routing-Tabelle
msh> route add6 {Ziel} Präfixlänge Gateway
• Spezifizieren Sie die IPv6-Adresse des Ziels und Gateways.
❖ Löschen eines spezifizierten IPv4-Ziels aus der Routing-Tabelle
msh> route delete6 {Ziel} Präfixlänge
• Spezifizieren Sie die IPv6-Adresse des Ziels und Gateways.
213
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
❖ Anzeigen der Informationen zu einer spezifizierten IPv6-Route-Information
msh> route get6 {Ziel}
• Spezifizieren Sie die IPv6-Adresse des Ziels und Gateways.
❖ Aktivieren/deaktivieren des spezifizierten IPv6-Ziels
msh> route active6 {Ziel} Präfixlänge {on | off}
❖ Route-Initialisierung
msh> route flush
Hinweis
❒ Die maximale Anzahl von IPv4-Routing-Tabellen beträgt 16.
❒ Die maximale Anzahl von IPv6-Routing-Tabellen beträgt 2.
❒ Geben Sie eine Gateway-Adresse ein, wenn mit Geräten in einem externen
Netzwerk kommuniziert wird.
❒ Diese Gateway-Adresse wird dann von allen Schnittstellen gemeinsam verwendet.
❒ “Präfixlänge” ist eine Zahl zwischen 1 und 128.
5
set
Den Befehl “set” verwenden, um die Anzeige der Protokollinformationen auf
“aktiv” oder “inaktiv” zu setzen.
❖ Einstellungen anzeigen
Der folgende Befehl zeigt die Protokollinformationen an (aktiv/inaktiv).
msh> set ipv4
msh> set ipv6
msh> set appletalk
msh> set netware
msh> set smb
msh> set protocol
• Wenn das Protokoll spezifiziert ist, werden Informationen zu TCP/IP, AppleTalk, NetWare, SCSI-Druck und SMB angezeigt.
msh> set parallel
msh> set usb
msh> set lpr
msh> set lpr6
msh> set ftp
msh> set ftp6
msh> set rsh
msh> set rsh6
214
Fernwartung per Telnet
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
msh>
set
set
set
set
set
set
set
set
set
set
set
set
set
set
set
set
set
set
set
diprint
diprint6
web
snmp
ssl
ssl6
nrs
rfu
rfu6
ipp
ipp6
http
http6
bonjour
nbt
ssdp
ssh
sftp
sftp6
5
❖ Konfiguration
• “up” eingeben, um das Protokoll zu aktivieren, und “down” eingeben, um
das Protokoll zu deaktivieren.
Sie können das Protokoll auf “aktiv” oder “inaktiv” setzen.
msh> set ipv4 {up | down}
• Wenn Sie IPv4 deaktivieren, können Sie den Fernzugriff nach dem Abmelden nicht mehr verwenden. War dies nicht beabsichtigt, können Sie den
Fernzugriff für IPv4 über das Bedienfeld wieder aktivieren.
• Bei Deaktivierung von IPv4 werden auch lpr, ftp, rsh, diprint, web, snmp,
ssl, ipp, http, bonjour und sftp deaktiviert.
msh> set ipv6 {up | down}
• Wenn Sie IPv6 deaktivieren, können Sie den Fernzugriff nach dem Abmelden nicht mehr verwenden. War dies nicht beabsichtigt, können Sie den
Fernzugriff für IPv6 über das Bedienfeld wieder aktivieren.
• Bei Deaktivierung von IPv6 werden auch lpr6, ftp6, rsh6, diprint6, ssl6,
ipp6, http6 und sftp6 deaktiviert.
msh> set appletalk {up | down}
msh> set netware {up | down}
msh> set smb {up | down}
msh> set lpr {up | down}
215
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
msh> set lpr6 {up | down}
msh> set ftp {up | down}
msh> set ftp6 {up | down}
msh> set rsh {up | down}
msh> set rsh6 {up | down}
msh> set diprint {up | down}
msh> set diprint6 {up | down}
msh> set web {up | down}
msh> set snmp {up | down}
msh> set ssl {up | down}
msh> set ssl6 {up | down}
• Wenn die SSL-Funktion (Secured Sockets Layer, ein Verschlüsselungsprotokoll) vom Drucker nicht unterstützt wird, lässt sie sich nicht mit diesem
Befehl aktivieren und verwenden.
msh> set nrs {up | down}
msh> set rfu {up | down}
msh> set rfu6 {up | down}
msh> set ipp {up | down}
msh> set ipp6 {up | down}
msh> set http {up | down}
msh> set http6 {up | down}
msh> set bonjour {up | down}
msh> set ssh {up | down}
msh> set ssdp {up | down}
msh> set nbt {up | down}
msh> set sftp {up | down}
msh> set sftp6 {up | down}
5
show
Den Befehl “show” verwenden, um Netzwerkkarten-Konfigurationseinstellungen anzuzeigen.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> show
• Wenn “-p” angefügt wird, können die Einstellungen einzeln angezeigt werden.
Referenz
Nähere Informationen zu den angezeigten Informationen finden Sie auf S.241
“Konfigurieren der Netzwerkkarte”.
216
Fernwartung per Telnet
slp
Verwenden Sie den Befehl “slp”, um die SLP-Einstellungen anzuzeigen und zu
konfigurieren.
msh> slp ttl “ttl_val”
• Mit Hilfe von SLP können Sie den NetWare-Server in der PureIP-Umgebung
von NetWare 5/5.1 und NetWare 6/6.5 durchsuchen. Mit dem Befehl “slp”
können Sie den TTL-Wert konfigurieren, der von SLP-Multicast-Paketen verwendet werden kann.
• Der TTL-Standardwert lautet 1. Ein Suchlauf wird nur innerhalb eines lokalen
Segments durchgeführt. Wird Multicast vom Router nicht unterstützt, sind die
Einstellungen nicht verfügbar, auch wenn der TTL-Wert erhöht wird.
• Die zulässigen TTL-Werte liegen zwischen 1 und 255.
smb
5
Den Befehl “smb” verwenden, um den Computernamen oder Arbeitsgruppennamen für SMB zu konfigurieren oder zu löschen.
❖ Einstellungen für den Computernamen
msh> smb comp “Computername”
• Geben Sie den Computernamen mit bis zu 15 Zeichen ein. Ein Name, der
mit “RNP” oder “rnp” beginnt, kann nicht eingegeben werden.
❖ Einstellungen für den Arbeitsgruppennamen
msh> smb group “Arbeitsgruppenname”
• Geben Sie den Arbeitsgruppennamen mit bis zu 15 Zeichen ein.
❖ Einstellungen für den Kommentar
msh> smb comment “Kommentar”
• Geben Sie einen Kommentar mit bis zu 31 Zeichen ein.
❖ Benachrichtigung bei Druckjobende
msh> smb notif {on | off}
• Um eine Benachrichtigung bei Abschluss eines Druckjobs zu erhalten, die
Option “on” wählen. Andernfalls “off” festlegen.
❖ Löschen des Computernamens
msh> smb clear comp
❖ Löschen des Gruppennamens
msh> smb clear group
217
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
❖ Löschen des Kommentars
msh> smb clear comment
❖ Anzeigen des Protokolls
msh> smb protocol
snmp
Den Befehl “snmp” verwenden, um die SNMP-Konfigurationseinstellungen
wie beispielsweise den Community-Namen anzuzeigen und zu bearbeiten.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> snmp
• Die Standard-Zugriffseinstellung 1 ist wie folgt:
Community-Name: public
IPv4-Adresse: 0.0.0.0
IPv6-Adresse: ::
IPX-Adresse: 00000000:000000000000
Zugriffstyp: Nur lesen (read-only)
Gültiges Protokoll: IPv4/IPv6/IPX
• Die Standard-Zugriffseinstellung 2 ist wie folgt:
Community-Name: admin
IPv4-Adresse: 0.0.0.0
IPv6-Adresse: ::
IPX-Adresse: 00000000:000000000000
Zugriffstyp: Lesen-Schreiben
Gültiges Protokoll: IPv4/IPv6/IPX
• Wenn “-p” angefügt wird, können die Einstellungen einzeln angezeigt
werden.
• Um die aktuelle Community anzuzeigen, geben Sie deren Registriernummer ein.
5
❖ Display
msh> snmp ?
❖ Konfigurieren des Community-Namens
msh> snmp “Zahl” name “Community_Name”
• Sie können zehn SNMP-Zugriffseinstellungen von 1 bis 10 konfigurieren.
• SmartDeviceMonitor for Admin oder SmartDeviceMonitor for Client kann
nur auf den Drucker zugreifen, wenn “public” nicht unter 1-10 registriert
ist. Wenn der Community-Name geändert wird, SmartDeviceMonitor for
Admin und das SNMP Setup Tool verwenden, um die
Druckereinstellungen entsprechend anzupassen.
• Der Community-Name kann mit bis zu 15 Zeichen eingegeben werden.
218
Fernwartung per Telnet
❖ Löschen des Community-Namens
msh> snmp “Nummer” clear name
❖ Konfigurieren des Zugriffstyps
msh> snmp “Zahl” type “Zugriffstyp”
Zugriffstyp
Zugelassener Zugriffstyp
no
Kein Zugriff möglich
read
Nur lesen
write
Lesen und schreiben
trap
Anwender wird über Trap-Meldungen benachrichtigt
❖ Konfigurieren von Protokollen
msh> snmp {ipv4|ipv6|ipx} {on|off}
• Verwenden Sie diesen Befehl, um Protokolle auf “aktiv” oder “inaktiv” zu
setzen. Wenn Sie ein Protokoll auf “inaktiv” setzen, werden alle Zugriffseinstellungen für dieses Protokoll deaktiviert.
• Geben Sie “ipv4” für IPv4, “ipv6” für IPv6 oder “ipx” für IPX/SPX ein.
• {on} bedeutet “aktiv” und {off} bedeutet “inaktiv”.
• Sie können nicht alle Protokolle auf inaktiv setzen.
5
❖ Konfigurieren des Protokolls für einzelne Registrierungsnummern
msh> snmp “Nummer” active {ipv4|ipv6|ipx} {on|off}
• Um die Zugriffseinstellungen für ein Protokoll zu ändern, verwenden Sie
den nachstehenden Befehl. Haben Sie jedoch das Protokoll mit dem vorstehenden Befehl deaktiviert, kann es mit dem nachstehenden Befehl nicht
aktiviert werden.
❖ Konfigurieren des Zugriffs
msh> snmp “Nummer” {ipv4|ipv6|ipx} “Adresse”
• Sie können eine Host-Adresse entsprechend des verwendeten Protokolls
konfigurieren.
• Die Netzwerkkarte akzeptiert Anfragen nur von Hosts, deren IPv4-, IPv6und IPX-Adressen über die Zugriffstypen "Nur Lesen" oder "Lesen und
Schreiben" verfügen. Geben Sie “0” ein, wenn die Netzwerkkarte alle Anfragen von Hosts akzeptieren soll, und zwar unabhängig von einem bestimmten Zugriffstyp.
• Eine Host-Adresse eingeben, an die Informationen vom Zugriffstyp “trap”
übermittelt werden sollen.
• Um IPv4 oder IPv6 zu spezifizieren, geben Sie zunächst “ipv4” oder “ipv6”
gefolgt von einem Leerzeichen ein und dann die IPv4- oder IPv6-Adresse.
• Für IPX/SPX “ipx”, gefolgt von einem Leerzeichen, der IPX-Adresse, einem Punkt und der MAC-Adresse der Netzwerkkarte eingeben.
219
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
❖ Konfigurieren von sysLocation
msh> snmp location
❖ Löschen von sysLocation
msh> snmp clear location
❖ Einstellen von sysContact
msh> snmp contact
❖ Löschen von sysContact
msh> snmp clear contact
❖ Konfigurieren der SNMP V1V2-Funktion
msh> snmp v1v2 {on|off}
• “on” zum Aktivieren und “off” zum Deaktivieren festlegen.
❖ Konfigurieren der SNMP v3-Funktion
msh> snmp v3 {on|off}
• “on” zum Aktivieren und “off” zum Deaktivieren festlegen.
5
❖ Konfigurieren von SNMP TRAP
msh> snmp trap {v1|v2|v3} {on|off}
• “on” zum Aktivieren und “off” zum Deaktivieren festlegen.
❖ Konfigurieren der Autorisierung per Fernzugriff
msh> snmp remote {on|off}
• Geben Sie “on” zum Aktivieren und “off” zum Deaktivieren der SNMP
v1v2-Einstellung ein.
❖ Anzeigen der SNMP v3 TRAP-Konfiguration
msh> snmp v3trap
msh> snmp v3trap {1-5}
• Wenn eine Zahl von 1-5 eingegeben wird, werden die Einstellungen nur
für diese Zahl angezeigt.
❖ Konfigurieren einer Sendeadresse für SNMP v3 TRAP
msh> snmp v3trap {1-5} {ipv4|ipv6|ipx} “Adresse”
❖ Konfigurieren eines Sendeprotokolls für SNMP v3 TRAP
msh> snmp v3trap {1-5} active {ipv4|ipv6|ipx} {on|off}
❖ Konfigurieren eines Anwender-Accounts für SNMP v3 TRAP
msh> snmp v3trap {1-5} account “Account-Name”
• Geben Sie einen Account-Namen mit bis zu 32 alphanumerischen Zeichen ein.
220
Fernwartung per Telnet
❖ Löschen eines SNMP v3 TRAP-Anwender-Accounts
msh> snmp v3trap {1-5} clear account
❖ Konfigurieren eines SNMP v3-Verschlüsselungsalgorithmus
msh> snmp v3auth {md5|sha1}
❖ Konfigurieren der SNMP v3-Verschlüsselung
msh> snmp v3priv {auto|on}
• Geben Sie “auto” für eine automatische Konfiguration der Verschlüsselung ein.
• Geben Sie “on” für eine obligatorische Konfiguration der Verschlüsselung ein.
sntp
Die Zeiteinstellungen im Drucker können mit Hilfe des SNTP-Protokolls (Simple
Network Time Protocol) mit den Zeiteinstellungen eines NTP-Servers synchronisiert werden. Verwenden Sie den Befehl “sntp”, um SNTP-Einstellungen zu ändern.
5
❖ Einstellungen anzeigen
msh> sntp
❖ Konfigurieren der NTP-Serveradresse
Sie können die IP-Adresse des NTP-Servers festlegen.
msh> sntp server “IP-Adresse”
❖ Konfigurieren des Intervalls
msh> sntp interval “Abfragezeit”
• Sie können das Intervall für die Synchronisation des Druckers mit dem
vom Operator spezifizierten NTP-Server festlegen. Die Standardvorgabe
ist 60 Minuten.
• Sie können für das Intervall einen Wert zwischen 16 und 10.080 Minuten
eingeben.
• Wenn Sie den Wert auf 0 setzen, wird der Drucker beim Einschalten mit
dem NTP-Server synchronisiert. Danach werden keine Synchronisierungen mehr mit dem NTP-Server durchgeführt.
❖ Konfigurieren der Zeitzone
msh> sntp timezone “+/-Stunden_Zeit”
• Sie können den Zeitunterschied zwischen der Drucker- und der NTP-Server-Uhr eingeben. Die Werte liegen zwischen –12:00 und +13:00.
221
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
spoolsw
Verwenden Sie den Befehl “spoolsw”, um die Jobspool-Einstellungen anzuzeigen und zu konfigurieren.
Sie können nur die Protokolle diprint, lpr, ipp, ftp, smb und sftp spezifizieren.
• Der Befehl “spoolsw” steht zur Konfiguration der Jobspool-Einstellungen
nur dann zur Verfügung, wenn die optionale Festplatte installiert ist.
❖ Einstellungen anzeigen
Die Jobspool-Einstellungen werden angezeigt.
msh> spoolsw
❖ Jobspool-Einstellung
msh> spoolsw spool {on | off}
Hinweis
❒ “on” festlegen, um Job-Spool zu aktivieren, oder “off” festlegen, um es zu
deaktivieren.
5
❖ Rücksetzen der Jobspool-Einstellungen
msh> spoolsw clear job {on | off}
• Wenn die Stromversorgung des Druckers während des Job-Spoolvorgangs unterbrochen wird, bestimmt diese Einstellung, ob der gespoolte
Job noch einmal ausgedruckt wird.
❖ Konfigurieren von Protokollen
msh> spoolsw diprint {on | off}
msh> spoolsw lpr {on | off}
msh> spoolsw ipp {on | off}
msh> spoolsw smb {on | off}
msh> spoolsw ftp {on | off}
msh> spoolsw sftp {on|off}
• Sie können die Einstellungen für diprint, lpr, ipp, smb und sftp festlegen.
ssdp
Verwenden Sie den Befehl “ssdp”, um die SSDP-Einstellungen anzuzeigen und
zu konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> ssdp
❖ Einstellung der gültigen Zeitspanne
msh> ssdp profile {1801–86400}
Die Standardvorgabe ist 10800 Sekunden.
222
Fernwartung per Telnet
❖ Bekanntgabe der TTL-Paketeinstellungen
msh> ssdp ttl {1–255}
Die Standardvorgabe ist 4.
ssh
Verwenden Sie den Befehl “ssh”, um die SSH-Einstellungen anzuzeigen und zu
konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> ssh
❖ Datenkomprimierung-Kommunikationseinstellungen
msh> ssh compression {on|off}
Die Standardvorgabe ist “on”.
❖ Einstellen des SSH/SFTP-Kommunikationsanschlusses
msh> ssh port {22, 1024–65535}
Die Standardvorgabe ist 22.
5
❖ Einstellen des SSH/SFTP-Kommunikationszeitlimits
msh> ssh timeout {0–65535}
Die Standardvorgabe ist 300.
❖ Einstellen des Zeitlimits für die Anmeldung zur SSH/SFTP-Kommunikation
msh> ssh logintimeout {0–65535}
Die Standardvorgabe ist 300.
❖ Festlegen eines offenen Schlüssels für SSH/SFTP
msh> ssh genkey {512|768|1024} "Zeichenkette"
Erstellen Sie einen offenen Schlüssel für die SSH/SFTP-Kommunikation.
Die verwendbaren Zeichen sind ASCII 0x20-0x7e (32 Byte), außer “0”.
Die Länge des Standardschlüssels ist 1024 und die Zeichenkette ist leer.
❖ Löschen des offenen Schlüssels für SSH/SFTP-Kommunikation
msh> ssh delkey
Hinweis
❒ Wenn Sie keine Zeichenkette festlegen, wird die aktuelle Einstellung angezeigt.
status
Verwenden Sie den Befehl “status”, um den Druckerstatus anzuzeigen.
❖ Meldungen
msh> status
223
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Referenz
Nähere Informationen finden Sie auf S.232 “Aktueller Druckerstatus”.
syslog
Verwenden Sie den Befehl “syslog”, um die im Druckersystemprotokoll gespeicherten Informationen anzuzeigen.
❖ Anzeigen der Meldungen
msh> syslog
Hinweis
❒ Nähere Informationen zu den angezeigten Informationen finden Sie auf S.247
“Systemprotokollinformationen”.
upnp
5
Den Befehl “upnp” verwenden, um das universelle Plug and Play anzuzeigen
und zu konfigurieren.
❖ Anzeigen des öffentlichen URL
msh> upnp url
❖ Konfigurieren des öffentlichen URL
msh< upnp URL “Zeichenkette”
• Geben Sie die URL-Folge in die Zeichenkette ein.
web
Den Befehl “web” verwenden, um Parameter für Web Image Monitor anzuzeigen und zu konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> web
❖ URL-Konfiguration
Durch Klicken auf [URL] im Web Image Monitor können verknüpfte URLs
festgelegt werden.
Geben Sie “1” oder “2” für x (die mit der URL korrespondierende Nummer)
ein. Sie können bis zu zwei URLs registrieren und spezifizieren.
msh> web url http://“URL oder IP-Adresse, die registriert
werden soll”/
❖ Löschen der URLs, die als Verknüpfungen registriert sind
msh> web x clear url
“1” oder “2” für x (die mit der URL korrespondierende Zahl) eingeben.
224
Fernwartung per Telnet
❖ Konfigurieren des Verknüpfungsnamens
Es kann der Name für die [URL] eingegeben werden, die auf Web Image Monitor angezeigt wird.
Geben Sie “1” oder “2” für x (die mit dem Verknüpfungsnamen korrespondierende Nummer) ein.
msh> web name “Anzuzeigender Name”
❖ Rückstellung der URL-Namen, die als Verknüpfungen registriert sind
msh> web x clear-Name
Geben Sie “1” oder “2” für x (die mit dem Verknüpfungsnamen korrespondierende Nummer) ein.
❖ Konfigurieren der Hilfe-URL
Durch Klicken auf [Hilfe] oder [?] unter Web Image Monitor können verknüpfte URLs angezeigt werden.
msh> web help http://“Hilfe-URL oder IP-Adresse”/help/
❖ Löschen der Hilfe-URL
msh> web clear help
5
wiconfig
Den Befehl “wiconfig” verwenden, um Einstellungen für IEEE 802.11b vorzunehmen.
❖ Einstellungen anzeigen
msh> wiconfig
❖ Anzeigen der IEEE 802.11b-Einstellungen
msh> wiconfig cardinfo
• Wenn IEEE 802.11b nicht ordnungsgemäß funktioniert, werden die
Schnittstelleninformationen nicht angezeigt.
❖ Konfiguration
msh> wiconfig “Parameter”
Parameter
Konfigurierter Wert
mode {ap|adhoc|802.11adhoc}
Sie können den Infrastrukturmodus (ap), den
802.11b-Adhoc-Modus (802.11adhoc) oder den Adhoc-Modus (adhoc) einstellen.
Die Standardvorgabe ist Adhoc-Modus.
225
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Parameter
Konfigurierter Wert
ssid “ID-Wert”
Sie können Einstellungen für SSID im Infrastrukturmodus vornehmen.
Die verwendbaren Zeichen sind ASCII 0x20-0x7e
(32 Byte).
Wenn keine Einstellung vorgenommen wird, wird
der SSID-Wert automatisch auf den nächstgelegenen Access Point eingestellt.
Wenn keine Einstellung für den Adhoc-Modus vorgenommen ist, wird der für den Infrastrukturmodus verwendete Wert übernommen oder
automatisch ein ASSID-Wert eingestellt. Die Standardvorgabe ist leer (keine Eingabe).
channel frequency “Kanal-Nr..”
Sie können die WEP-Funktion aktivieren oder deaktivieren. Wählen Sie [on], um die WEP-Funktion zu
aktivieren, und [off], um sie zu deaktivieren.
Um die WEP-Funktion zu starten, geben Sie einen
korrekten WEP-Schlüssel ein. Die Standardvorgabe
ist “11”.
5
key “Schlüsselwert” val {1|2|3|4}
Sie können den WEP-Schlüssel spezifizieren, wenn
ein Hexadezimalwert eingegeben wird.
Bei einem 64-Bit-WEP-Schlüssel können Sie einen
10-stelligen Hexadezimalwert eingeben. Bei einem
128-Bit-WEP-Schlüssel können Sie einen 26-stelligen Hexadezimalwert eingeben.
Bis zu vier WEP-Schlüssel können registriert werden.
Mit “val” die zu registrierende Nummer angeben.
Wenn ein WEP mit einem Schlüssel spezifiziert
wird, wird der mit der Schlüsselphrase spezifizierte
WEP überschrieben.
Um diese Funktion zu verwenden, stellen Sie für alle
Anschlüsse, die Daten zueinander übertragen, dieselbe Schlüsselnummer und denselben WEP-Schlüssel ein. Geben Sie “0x” vor dem WEP-Schlüssel ein.
Die Nummern für “val” können weggelassen werden. Bei dieser Vorgehensweise wird die Schlüsselnummer auf 1 gesetzt. Die Standardvorgabe ist leer
(keine Eingabe).
226
Fernwartung per Telnet
Parameter
Konfigurierter Wert
keyphrase “phrase” val {1|2|3|4}
Sie können den WEP-Schlüssel spezifizieren, wenn
ASCII eingegeben wird.
Bei einem 64-Bit-WEP-Schlüssel können Sie einen
10-stelligen Hexadezimalwert eingeben. Bei einem
128-Bit-WEP-Schlüssel können Sie einen 26-stelligen Hexadezimalwert eingeben.
Bis zu vier WEP-Schlüssel können registriert werden.
Mit “val” die zu registrierende Nummer angeben.
Wird ein WEP mit der Schlüsselphrase festgelegt,
wird der mit dem Schlüssel spezifizierte Wert überschrieben.
Um diese Funktion zu verwenden, stellen Sie für
alle Anschlüsse, die Daten zueinander übertragen,
dieselbe Schlüsselnummer und denselben WEPSchlüssel ein.
Die Nummern für “val” können weggelassen werden. Bei dieser Vorgehensweise wird die Schlüsselnummer auf 1 gesetzt.
encval {1|2|3|4}
Sie können festlegen, welcher der vier WEP-Schlüssel für die Paketverschlüsselung verwendet werden
soll. “1” wird eingestellt, wenn keine Zahl spezifiziert ist.
wepauth [open|shared]
Sie können einen Autorisierungsmodus festlegen,
wenn WEP verwendet wird. Der spezifizierte Wert
und der autorisierte Modus sind wie folgt:
5
open: Offenes System ist autorisiert (Standardvorgabe)
shared: Autorisierung mittels freigegebenen Schlüssels
rate [auto|11m|5.5m|2m|1m]
Sie können die IEEE 802.11b-Übertragungsgeschwindigkeit einstellen.
Die hier eingestellte Geschwindigkeit ist die Geschwindigkeit, mit der Daten gesendet werden. Der
Datenempfang kann mit einer beliebigen Geschwindigkeit erfolgen.
auto: automatisch einstellen (Standard)
11m: Auf 11 MBit/s festgelegt
5,5m: Auf 5,5 MBit/s festgelegt
2m: Auf 2 MBit/s festgelegt
1m: Auf 1 MBit/s festgelegt
security {none|wep|wpa}
Sie können den Sicherheitsmodus festlegen.
none: Keine Verschlüsselung (Standardvorgabe)
wep: WEP-Verschlüsselung
wpa: WPA-Verschlüsselung
227
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Parameter
Konfigurierter Wert
wpaenc {tkip|ccmp}
Sie können einen WPA-Verschlüsselungscode festlegen, wenn die WPA-Verschlüsselung verwendet wird.
tkip: TKIP (Standardvorgabe)
ccmp: CCMP (AES)
wpaauth {wpapsk|wpa}
Sie können den WPA-Authentifizierungsmodus
festlegen, wenn die WPA-Verschlüsselung verwendet wird.
wpapsk: WPA-PSK-Authentifizierung (Standardvorgabe)
wpa: WPA(802.1X)-Authentifizierung
psk “Zeichenkette”
Sie können den PSK (Pre-Shared Key) einstellen.
Verwendbare Zeichen: ASCII 0x20-0x7e (8 bis 63 Byte).
Die Standardvorgabe ist leer (keine Eingabe).
eap {tls|ttls|leap|peap}
{chap|mschap|mschapv2|pap|
md5|tls}
5
Sie können den EAP-Authentifizierungstyp festlegen.
tls: EAP-TLS (Standardvorgabe)
ttls: EAP-TTLS
leap: LEAP
peap: PEAP
chap, mschap, mschapv2, pap, md5 oder tls sind
Einstellungen für die Phase 2-Methode, die eingerichtet werden müssen, wenn EAP-TTLS oder
PEAP verwendet wird.
Nehmen Sie diese Einstellungen nicht vor, wenn andere EAP-Authentifizierungstypen verwendet werden.
Wenn Sie EAP-TTLS wählen, können Sie chap,
mschap, mschapv2, pap oder md5 einstellen.
Wenn Sie PEAP wählen, können Sie mschapv2 oder
tls einstellen.
username “Zeichenkette”
Sie können den Login-Anwendernamen für den Radius-Server festlegen.
Verwendbare Zeichen: ASCII 0x20-0x7e (31 Byte), außer “@”. Die Standardvorgabe ist leer (keine Eingabe).
username2 “Zeichenkette”
Sie können den Phase 2-Anwendernamen für die EAPTTLS/PEAP-Phase 2-Authentifizierung festlegen.
Verwendbare Zeichen: ASCII 0x20-0x7e (31 Byte), außer “@”. Die Standardvorgabe ist leer (keine Eingabe).
domain “Zeichenkette”
Sie können den Login-Domainnamen für den Radius-Server festlegen.
Verwendbare Zeichen: ASCII 0x20-0x7e (31 Byte), außer “@”. Die Standardvorgabe ist leer (keine Eingabe).
password “Zeichenkette”
Sie können das Login-Passwort für den Radius-Server festlegen.
Verwendbare Zeichen: ASCII 0x20-0x7e (128 Byte).
Die Standardvorgabe ist leer (keine Eingabe).
228
Fernwartung per Telnet
Parameter
Konfigurierter Wert
srvcert {on|off}
Sie können das Serverzertifikat einrichten. Die Standardvorgabe ist “off”.
imca {on|off}
Sie können das Zertifikat aktivieren oder deaktivieren, wenn die Zertifizierungsstelle vorhanden ist.
Die Standardvorgabe ist “off”.
srvid “Zeichenkette”
Sie können die Server-ID und die Subdomain des
Zertifikatservers festlegen.
Hinweis
❒ Sie können diesen Befehl nur verwenden, wenn die IEEE 802.11b-Schnittstelle und das optionale SDRAM-Modul installiert sind.
wins
Den Befehl “wins” verwenden, um Einstellungen für den WINS-Server zu konfigurieren.
5
❖ Einstellungen anzeigen
msh> wins
• Weicht die vom DHCP zugewiesene IPv4-Adresse von der WINS-IPv4Adresse ab, ist die DHCP-Adresse die gültige Adresse.
❖ Konfiguration
msh> wins “Schnittstellenname” {on | off}
• {on} bedeutet “aktiv” und {off} bedeutet “inaktiv”.
• Stellen Sie sicher, dass die Schnittstelle festgelegt wird.
• "wlan" kann nur festgelegt werden, wenn die IEEE 802.11b-Schnittstelle
und das optionale SDRAM-Modul installiert sind.
Schnittstellenname
Konfigurierte Schnittstelle
ether
Ethernet-Schnittstelle
wlan
IEEE 802.11b-Schnittstelle
❖ Konfigurieren der Adresse
Verwenden Sie diesen Befehl, um eine IP-Adresse des WINS-Servers zu konfigurieren.
msh> wins “Schnittstellenname” {primary|secondary} “IPAdresse”
• Verwenden Sie den Befehl “primary”, um eine IPv4-Adresse für den primären WINS-Server zu konfigurieren.
• Verwenden Sie den Befehl “secondary”, um eine IPv4-Adresse für den sekundären WINS-Server zu konfigurieren.
• Verwenden Sie den Wert “255.255.255.255” nicht als IPv4-Adresse.
229
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
❖ Auswählen der NBT-Scope-ID (NetBIOS über TCP/IP)
Sie können die NBT-Scope-ID festlegen.
msh> wins “Schnittstellenname” scope “Scope-ID”
• Die Scope-ID kann mit bis zu 31 alphanumerischen Zeichen eingegeben
werden.
• Stellen Sie sicher, dass die Schnittstelle festgelegt wird.
• "wlan" kann nur festgelegt werden, wenn die IEEE 802.11b-Schnittstelle
und das optionale SDRAM-Modul installiert sind.
5
230
Schnittstellenname
Konfigurierte Schnittstelle
ether
Ethernet-Schnittstelle
wlan
IEEE 802.11b-Schnittstelle
SNMP
SNMP
Der SNMP-Agent, der unter UDP und IPX ausgeführt wird, befindet sich auf
dem eingebauten Ethernet-Board sowie in der optionalen IEEE 802.11b Interface
Unit dieses Druckers.
Mit Hilfe des SNMP-Managers können Informationen über den Drucker beschafft werden.
Wichtig
❒ Wenn Sie den Community-Namen des Druckers ändern, müssen Sie auch die
Konfiguration der angeschlossenen Computer mit Hilfe des SNMP Setup
Tool ändern. Nähere Informationen finden Sie in der SNMP Setup Tool-Hilfe.
Die standardmäßig vorgegebenen Community-Namen lauten [public] und [admin].
Mit Hilfe dieser Community-Namen können Sie MIB-Informationen abrufen.
❖ Starten des SNMP Setup Tool
• Windows 95/98/Me, Windows 2000, Windows NT 4.0:
Auf die Schaltfläche [Start] klicken.
Im Menü [Programme] auf [SmartDeviceMonitor for Admin] zeigen.
Auf [SNMP Setup Tool] klicken.
• Windows XP:
Auf die Schaltfläche [Start] klicken.
Im Menü [Alle Programme] auf [SmartDeviceMonitor for Admin] zeigen.
Auf [SNMP Setup Tool] klicken.
5
❖ Unterstützte MIBs (SNMPv1/v2)
• MIB-II
• PrinterMIB
• HostResourceMIB
• RicohPrivateMIB
❖ Unterstützte MIBs (SNMPv3)
• MIB-II
• PrinterMIB
• HostResourceMIB
• RicohPrivateMIB
• SNMP-FRAMEWORK-MIB
• SNMP-TARGET-MIB
• SNMP-NOTIFICATION-MIB
• SNMP-USER-BASED-SM-MIB
• SNMP-VIEW-BASED-ACM-MIB
231
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Abrufen der Druckerinformationen über
das Netzwerk
Dieser Abschnitt erläutert Einzelheiten zu allen Elementen, die in dem
Druckstatus und den Druckerinformationen angezeigt werden.
Aktueller Druckerstatus
Der Druckerstatus lässt sich mit Hilfe der folgenden Befehle überprüfen:
• UNIX: Verwenden Sie den Befehl “lpq” und die Parameter “rsh”, “rcp”, “ftp”
und “sftp”.
• mshell: Den Befehl “status” verwenden.
5
Meldungen
Beschreibung
Zugriff eingeschränkt
Der Job wurde annulliert, weil der Anwender
keine Autorisierung hat.
Heftklammern nachfüllen (Broschüre: Hinten) Die Heftklammern im (hinteren) Hefter des
Broschürenfinishers sind aufgebraucht.
232
Heftklammern nachfüllen (Broschüre: Beide)
Die Heftklammern im Hefter des Broschürenfinishers sind aufgebraucht.
Heftklammern nachfüllen (Broschüre: Vorne)
Die Heftklammern im (vorderen) Hefter des
Broschürenfinishers sind aufgebraucht.
Wird eingestellt...
Der Drucker wird gerade initialisiert oder kalibriert.
Kundendienst rufen
Im Drucker liegt eine Störung vor.
Abgebrochen
Der Job wurde zurückgesetzt.
Job wird abgebrochen...
Der Job wird gerade zurückgesetzt.
Kostenstellenkarte/ -Zähler nicht eingesetzt
Der Drucker wartet darauf, dass eine PrepaidKarte oder ein Kostenstellenzähler eingesetzt
wird.
Münze oder Betrag nicht eingeworfen
Der Drucker wartet darauf, dass eine Münze
eingelegt wird.
Münzen/Kostenstellenzähler nicht eingesetzt
Der Drucker wartet darauf, dass eine Münze
eingelegt oder ein Kostenstellenzähler eingesetzt wird.
Wird konfiguriert...
Die Einstellungen werden geändert.
Fixiereinheit herunterkühlen...
Die Fixiereinheit wird abgekühlt.
Abdeckung geöffnet: ADF
Der Vorlageneinzug ist geöffnet.
Abdeckung geöffnet: Brückeneinheit Mitte
Die mittlere Abdeckung der Bridge Unit
(Brückeneinheit) ist geöffnet.
Abdeckung geöffnet: Brückeneinheit Links
Die linke Abdeckung der Bridge Unit ist geöffnet.
Abrufen der Druckerinformationen über das Netzwerk
Meldungen
Beschreibung
Abdeckung geöffnet: Brückeneinheit Rechts
Die rechte Abdeckung der Bridge Unit ist geöffnet.
Abdeckung geöffnet: Duplexeinheit
Die Abdeckung der Duplexeinheit ist geöffnet.
Abdeckung geöffnet: Duplexeinheit links
Die linke Abdeckung der Duplexeinheit ist geöffnet.
Abdeckung geöffnet: Duplexeinheit rechts
Die rechte Abdeckung der Duplexeinheit ist
geöffnet.
Abdeckung geöffnet: Finisher
Die Finisherabdeckung ist geöffnet.
Abdeckung geöffnet: Finisher vorn
Die vordere Finisherabdeckung ist geöffnet.
Abdeckung geöffnet: Vordere Abdeckung
Die Frontklappe ist geöffnet.
Abdeckung geöffnet: Untere rechte
Abdeckung
Die untere rechte Abdeckung ist geöffnet.
Abdeckung geöffnet: Rechte Abdeckung
Die rechte Abdeckung ist geöffnet.
Abdeckung geöffnet: Finisher oben links
Die obere linke Finisherabdeckung ist geöffnet.
Abdeckung geöffnet: Finisher oben rechts
Die obere rechte Finisherabdeckung ist geöffnet.
Fehler der Datengröße
Eine auf die Dateigröße bezogene Störung ist
aufgetreten.
Leer: Toner Schwarz
Die Kartusche mit Schwarztoner ist fast leer.
Energiesparmodus
Der Drucker befindet sich im Energiesparmodus.
Fehler
Eine Störung ist aufgetreten.
Druckerfehler: Rote LED
Eine Störung ist aufgetreten.
Fehler am Drucker
Eine Störung ist aufgetreten.
Fehler: Adressbuch
Eine auf die Daten im Adressbuch bezogene
Störung ist aufgetreten.
Fehler: Befehlsübertragung
Im Drucker ist eine Störung aufgetreten.
Fehler: DIMM-Wert
Ein Speicherfehler ist aufgetreten.
Fehler: Ethernet-Platine
Eine Störung auf dem Ethernet-Board ist aufgetreten.
Fehler: Festplatte
Eine Störung auf der Festplattenplatine ist aufgetreten.
Fehler: Media Link Board
Auf dem Media Link Board ist eine Störung
aufgetreten.
Fehler: Speicherumschaltung
Ein Fehler bei der Speicherumschaltung ist
aufgetreten.
Fehler: Optionale Schriftart
In der Fontdatei des Druckers ist ein Fehler
aufgetreten.
Fehler: Optionaler RAM
Bei der optionalen Speichereinheit ist ein Fehler aufgetreten.
Fehler: Parallel - I/F-Platine
Bei der Parallelschnittstelle ist ein Fehler aufgetreten.
5
233
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
5
234
Meldungen
Beschreibung
Fehler: Druckersprache
Ein auf die Seitenbeschreibungssprache bezogener Fehler ist aufgetreten.
Fehler: Erneuerung Fernzertifikat
Bei der Erneuerung des Zertifikats per Fernzugriff ist ein Fehler aufgetreten.
Fehler: USB-Platine
Auf dem USB-Board ist eine Störung aufgetreten.
Fehler: USB-Schnittstelle
Bei der USB-Schnittstelle ist ein Fehler aufgetreten.
Fehler: Wireless Board
Auf dem Wireless-Board ist eine Störung aufgetreten.
Fehler: Wireless-Karte
Die Wireless-Karte befand sich beim Einschalten nicht im Gerät oder die IEEE 802.11b Interface Unit oder die Wireless-Karte wurde nach
dem Einschalten entfernt.
Broschürenheftlimit erreicht
Der Drucksatz überschreitet die maximale
Heftkapazität des Broschürenfinishers.
Voll: Finisher
Die Finisherablage ist voll.
Voll: Broschüren-Finisher-Ablage
Die Broschürenablage des Finishers ist voll.
Voll: Finisher-Versatzablage
Die Versatzablage des Finishers ist voll.
Voll: Finisher-Versatzablage 1, 2
Die Versatzablagen 1 und 2 des Finishers sind
voll.
Voll: Obere Finisher-Ablage
Die obere Ablage des Finishers ist voll.
Voll: Lochabfallbehälter
Der Lochabfallbehälter ist voll.
Voll: Standardablage
Das Ausgabefach ist voll.
Voll: Resttoner
Der Resttonerbehälter ist voll.
Hex-Dump-Modus
Das Gerät befindet sich im Hexdump-Modus.
Sofort-Übertragung nicht verbunden
Eine direkte Verbindung zur Gegenstation für
eine Übertragung konnte nicht aufgebaut werden.
Sofort-Übertragung fehlgeschlagen
Eine Störung ist während einer direkten Übertragung aufgetreten.
In Gebrauch: Finisher
Andere Funktionen verwenden den Finisher.
In Gebrauch: Einzugsmagazin
Andere Funktionen verwenden das Einzugsmagazin.
In Gebrauch: Heftereinheit
Andere Funktionen verwenden die Heftereinheit.
Jobs ausgesetzt
Alle Jobs sind ausgesetzt.
Unabhängiger Tonerzulieferer
Ein nicht empfohlener Tonertyp ist eingesetzt.
Kostenstellenkarte nicht eingesetzt
Der Drucker wartet darauf, dass eine Kostenstellenkarte eingesetzt wird.
Kostenstellenkarte/ -Zähler nicht eingesetzt
Der Drucker wartet darauf, dass entweder die
Kostenstellenkarte oder der Kostenstellenzähler eingesetzt wird.
Abrufen der Druckerinformationen über das Netzwerk
Meldungen
Beschreibung
Kostenstellen-Zähler nicht eingestzt
Der Drucker wartet darauf, dass der Kostenstellenzähler eingesetzt wird und im Gerät verbleibt.
Toner laden...
Toner wird gerade zugeführt.
Wenig: Toner Schwarz
Die Schwarztonerkartusche ist nicht ordnungsgemäß eingesetzt oder der Toner ist fast
aufgebraucht.
Wenig: Toner
Die Schwarztonerkartusche ist nicht ordnungsgemäß eingesetzt oder der Toner ist fast
aufgebraucht.
Störung: Broschürenersteller
Im Broschürenfinisher ist ein Problem aufgetreten.
Störung: Duplexeinheit
In der Duplexeinheit ist ein Problem aufgetreten.
Störung: Externe Gebühreneinheit
In der externen Münzereinheit ist ein Problem
aufgetreten.
Störung: Finisher
Im Finisher ist ein Problem aufgetreten.
Störung: Großraummagazin
Im Großraummagazin ist ein Problem aufgetreten.
Störung: Ausgabefach
Im Ausgabefach ist ein Problem aufgetreten.
Störung: Lochereinheit
In der Lochereinheit ist ein Problem aufgetreten.
Störung: Heftereinheit
In der Heftereinheit ist ein Problem aufgetreten.
Störung: Magazin 1
Im Magazin 1 ist ein Problem aufgetreten.
Störung: Magazin 2
Im Magazin 2 ist ein Problem aufgetreten.
Störung: Magazin 3
Im Magazin 3 ist ein Problem aufgetreten.
Störung: Magazin 4
Im Magazin 4 ist ein Problem aufgetreten.
Störung: Z-Falz-Einheit
In der Z-Falteinheit ist ein Problem aufgetreten.
Störung: Untere(s) Papiermagazin(e)
In den unteren Papiermagazinen ist ein Problem aufgetreten.
Speichermangel: Datenspeicher
Unzureichende Speicherkapazität ist während
der Dokumentspeicherung aufgetreten.
Diverse Fehler
Eine Störung ist aufgetreten.
Konflikt: Papierformat
Das angezeigte Papiermagazin enthält nicht
das gewählte Papierformat.
Konflikt: Papierformat und -typ
Das angezeigte Papiermagazin enthält nicht
das gewählte Papierformat bzw. den gewählten Papiertyp.
Konflikt: Papiertyp
Das angezeigte Papiermagazin enthält nicht
den gewählten Papiertyp.
Bald ersetzen: Schwarz-PCU
Bereiten Sie eine neue Schwarz-PCU (Fotoleitereinheit) vor.
Bald ersetzen: Entwickler-Einheit K
Bereiten Sie eine neue Entwicklereinheit
(Schwarz) vor.
5
235
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
5
236
Meldungen
Beschreibung
Bald ersetzen: Fixiereinheit
Bereiten Sie eine neue Fixiereinheit vor.
Fast voll: Resttoner
Der Resttonerbehälter ist fast voll.
Heftklammern nachfüllen
Im Hefter sind fast alle Heftklammern aufgebraucht.
Kein Papier: Einschießmagazin
Die Einschießeinheit enthält kein Papier.
Kein Papier: Großraummagazin
Das Großraummagazin enthält kein Papier.
Kein Papier: Gewähltes Magazin
Das angegebene Magazin enthält kein Papier.
Kein Papier: Magazin 1
Das Magazin 1 enthält kein Papier.
Kein Papier: Magazin 2
Das Magazin 2 enthält kein Papier.
Kein Papier: Magazin 3
Das Magazin 3 enthält kein Papier.
Kein Papier: Magazin 4
Das Magazin 4 enthält kein Papier.
Nicht erkannt: B2-Hebel
Der B2-Hebel ist nicht ordnungsgemäß positioniert.
Nicht erkannt: Toner Schwarz
Der Schwarztoner ist nicht richtig eingesetzt.
Nicht erkannt: Entwickler-Einheit (K)
Die Entwicklereinheit (Schwarz) ist nicht richtig eingesetzt.
Nicht erkannt: Duplexeinzugseinheit
Die Duplex-Einzugseinheit ist nicht richtig
eingesetzt.
Nicht erkannt: Duplexeinheit
Die Duplexeinheit ist nicht richtig eingesetzt.
Nicht erkannt: Finisher
Der Finisher ist nicht richtig installiert.
Nicht erkannt: Fixiereinheit
Die Fixiereinheit ist nicht richtig eingesetzt.
Nicht erkannt: Einzugsmagazin
Das Papiermagazin ist nicht richtig eingesetzt.
Abdeckung geöffnet: LCT
Das Großraummagazin ist nicht richtig eingesetzt.
Nicht erkannt: PCU (K)
Die Fotoleitereinheit (Schwarz) ist nicht richtig
eingesetzt.
Nicht erkannt: Magazin 1
Das Magazin 1 ist nicht richtig eingesetzt.
Nicht erkannt: Magazin 2
Das Magazin 2 ist nicht richtig eingesetzt.
Nicht erkannt: Magazin 3
Das Magazin 3 ist nicht richtig eingesetzt.
Nicht erkannt: Magazin 4
Das Magazin 4 ist nicht richtig eingesetzt.
Nicht erkannt: Resttonerbehälter
Der Resttonerbehälter ist nicht richtig eingesetzt.
Nicht erkannt: Z-Falz intern
Die Z-Falteinheit ist nicht richtig eingesetzt.
Nicht erreicht, Daten gelöscht
Der nicht ausgeführte Job wird gelöscht.
Nicht erreicht, Daten gespeichert
Der nicht ausgeführte Job wird beibehalten.
Offline
Der Drucker ist im Offline-Modus.
Fehler Betriebsthermobereich
Der erforderliche Fixiertemperaturbereich
wurde überschritten.
Vorlage auf Vorlagenglas
Die Vorlage wurde auf dem Vorlagenglas vergessen.
Abrufen der Druckerinformationen über das Netzwerk
Meldungen
Beschreibung
Modus Bedienfeldanzeige - Aus
Der Drucker befindet sich im Display-AusModus.
Modus Bedienfeldanzeige - Aus>>Drucken
möglich
Der Drucker befindet sich im Bedienfeld-Display-Aus-Modus.
Papier in der Duplexeinheit
In der Duplexeinheit befindet sich noch Papier.
Papier im Finisher
Im Finisher befindet sich noch Papier.
Papierstau: ADF
Im Vorlageneinzug liegt ein Papierstau vor.
Papierstau: Duplexeinheit
In der Duplexeinheit liegt ein Papierstau vor.
Papierstau: Finisher
Im Finisher liegt ein Papierstau vor.
Papierstau: Einzugsmagazin
Im Einzugsmagazin liegt ein Papierstau vor.
Papierstau: Intern/Ausgabe
Im Druckerinneren liegt ein Papierstau vor.
Papierstau: Ausgabefach
Im Ausgabefach liegt ein Papierstau vor.
Papier in der Finisher-Versatzablage 2
Auf der Finisher-Versatzablage 2 befindet sich
noch Papier.
Papier in Finisher-Versatzablage 1, 2
Auf den Finisher-Versatzablagen 1 und 2 befindet sich noch Papier.
Prepaid-Karte nicht eingesetzt
Der Drucker wartet darauf, dass eine PrepaidKarte eingesetzt wird.
Druckvorgang abgeschlossen
Der Druckvorgang ist abgeschlossen.
Wird gedruckt
Der Druckvorgang wird ausgeführt.
In Verarbeitung
Daten werden verarbeitet.
Proxy-Adresse/-Anschluss falsch
Die Proxyadresse oder Portnummer ist nicht
korrekt.
Proxy-Anwender/-Passwort falsch
Der Proxy-Anwendername oder das Passwort
ist nicht korrekt.
Fehler RC-Gate-Verbindung
Eine Verbindung zum RC-Gate konnte nicht
aufgebaut werden.
Bereit
Der Drucker ist druckbereit.
Fernzertifikat erneuern
Das Fernzertifikat wird erneuert.
Schwarz-PCU ersetzen
Die Fotoleitereinheit für Schwarz muss ersetzt
werden.
Charger Kit austauschen
Das Ladungskit (Charger Kit) muss ersetzt
werden.
Reinigungsvlies ersetzen
Das Reinigungsvlies muss ersetzt werden.
Entwickler-Einheit ersetzen
Die Entwicklereinheit muss ersetzt werden.
Entwickler-Einheit (Schwarz) ersetzen
Die Entwicklereinheit (Schwarz) muss ersetzt
werden.
Fixiereinheit ersetzen
Die Fixiereinheit muss ersetzt werden.
Interne Transfereinheit ersetzen
Die Transfereinheit muss ersetzt werden.
Maintenance Kit ersetzen
Das Wartungskit muss ersetzt werden.
5
237
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
5
Meldungen
Beschreibung
Transferband ersetzen
Das Transferband muss ersetzt werden.
Transferreinigungseinheit ersetzen
Die Transfer-Reinigungseinheit muss ersetzt
werden.
SD-Card-Authentifzierung fehlgeschlagen
Die SD-Karten-Authentifizierung ist fehlgeschlagen.
Aus der Ferne einstellen
Die RDS-Einstellung wird vorgenommen.
Wegen Fehler übersprungen
Ausgelassen aufgrund aufgetretener Störung.
Speichern abgeschlossen
Der Speichervorgang ist abgeschlossen.
Speichern fehlgeschlagen
Der Speichervorgang ist fehlgeschlagen.
Verbrauchsmaterialbestellung fehlgeschlagen
Der Anruf zur Bestellung von Verbrauchsmaterialien ist fehlgeschlagen.
Tastenfehler Aussetzen/Weiter
Die Finisher-Stopptaste wurde gedrückt.
Übertragung abgebrochen
Der Sendevorgang wurde unterbrochen.
Übertragung abgeschlossen
Der Sendevorgang wurde abgeschlossen.
Übertragung fehlgeschlagen
Der Sendevorgang ist fehlgeschlagen.
Magazinfehler: Kaptlweise Aufteilung
Ein auf das Papiermagazin bezogener Spezifikationsfehler ist aufgetreten, weil die Funktion Kapitelweise Aufteilung und die normale
Kopierfunktion auf das gleiche Magazin zugreifen.
Magazinfehler: Duplexdruck
Das gewählte Papiermagazin lässt sich nicht
für Duplexdruck verwenden.
Einheit geöffnet: ADF
Der Vorlageneinzug ist geöffnet.
Warten auf Job aussetzen
Alle Jobs werden ausgesetzt.
Wärmt auf...
Der Drucker befindet sich in der Aufwärmphase.
Hinweis
❒ Nähere Informationen zu den UNIX-Befehlen erhalten Sie in der UNIX-Ergänzung.
❒ Drucken Sie die Konfigurationsseite aus und überprüfen Sie die Fehlerangaben. Nähere Informationen zum Ausdrucken einer Konfigurationsseite finden Sie auf S.139 “Liste/Test dr. Menü”.
238
Abrufen der Druckerinformationen über das Netzwerk
Druckerkonfiguration
Sie können die Druckerkonfiguration mit Hilfe von Telnet überprüfen.
Dieser Abschnitt erläutert das Prüfverfahren für Einzugsmagazine/Ausgabefächer und Druckersprachen.
• UNIX: Verwenden Sie den Befehl “info” und die Parameter “rsh”, “rcp”,
“ftp” und “sftp”.
• mshell: Den Befehl “info” verwenden.
❖ Einzugsmagazin
Element
Beschreibung
No.
ID-Nummer des Papiermagazins
Name
Bezeichnung des Papiermagazins
PaperSize
In das Papiermagazin eingelegte Papierformat
status
Aktueller Status des Papiermagazins
5
• Normal: Normal
• NoInputTray: Kein Magazin
• PaperEnd: Kein Papier
❖ Ausgabefach
Element
Beschreibung
No.
ID-Nummer des Ausgabefachs
Name
Bezeichnung des Ausgabefachs
status
Aktueller Status des Ausgabefachs
• Normal: Normal
• PaperExist: Papier vorhanden
• OverFlow: Ausgabefach ist voll
• Error: Sonstige Fehler
❖ Emulation
Element
Beschreibung
No.
ID-Nummer der vom Drucker verwendeten
Druckersprache
Name
Name der vom Drucker verwendeten
Druckersprache
Version
Version der Druckersprache
Hinweis
❒ Nähere Informationen zu den UNIX-Befehlen und Parametern erhalten Sie in
der UNIX-Ergänzung.
❒ Nähere Informationen zu den Befehlen mshell “info” befinden sich unter
S.209 “info”.
239
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Erläuterung der angezeigten Informationen
Dieser Abschnitt erläutert, wie die von der Netzwerkkarte zurückgemeldeten
Statusinformationen zu verstehen sind.
Informationen zum Druckjob
Verwenden Sie den folgenden Befehl, um Informationen zum Druckjob anzuzeigen:
• UNIX: Den Befehl “info” und die Parameter “rsh”, “rcp” und “ftp” verwenden.
• mshell: Den Befehl “info” verwenden.
Element
Beschreibung
Rank
Status des Druckjobs:
5
• active
Druckvorgang wird ausgeführt oder vorbereitet.
• Waiting
Druckjob wartet auf Übertragung zum Drucker.
Owner
Name des Anwenders, der den Druckjob erteilt hat.
Job
Nummer des Druckjobs.
Files
Name des Dokuments
Total Size
Die Größe der Daten (gespoolt).
Die Standardvorgabe ist 0 Byte.
Hinweis
❒ Nähere Informationen zu den UNIX-Befehlen und Parametern erhalten Sie in
der UNIX-Ergänzung.
❒ Nähere Informationen zu den Befehlen mshell “info” befinden sich unter
S.209 “info”.
Informationen zum Druckprotokoll
Dies ist eine Aufzeichnung über die letzten 16 ausgeführten Druckjobs.
Verwenden Sie den folgenden Befehl, um Informationen zum Druckprotokoll
anzuzeigen:
• UNIX: Den Befehl “prnlog” und die Parameter “rsh”, “rcp” und “ftp” verwenden.
• telnet: Den Befehl “prnlog” verwenden. Siehe S.212 “prnlog”.
240
Element
Beschreibung
ID
ID der Druckjobs.
User
Name des Anwenders, der den Druckjob erteilt hat.
Erläuterung der angezeigten Informationen
Element
Beschreibung
Page
Anzahl der gedruckten Seiten
Result
Ergebnis des Druckjobs
Kommunikationsergebnis
• OK
Der Druckvorgang wurde normal abgeschlossen. Das
Druckergebnis ist aber möglicherweise aufgrund von
Druckerproblemen nicht so wie erforderlich.
• NG
Der Druckvorgang wurde nicht ordnungsgemäß abgeschlossen.
• Canceled
Eine Druckjobanfrage mit dem Befehl “rcp”, “rsh” oder “lpr”
wurde abgebrochen, möglicherweise durch die
Druckanwendung verursacht. Gilt nicht für die Befehle “ftp”
oder “rprinter”.
Time
Zeitpunkt der Druckjobanfrage.
Zeitpunkt des Druckjobempfangs
User ID
5
Vom Druckertreiber konfigurierte Anwender-ID.
Wird angezeigt, wenn die Druckjob-ID spezifiziert ist.
JobName
Name des zu druckenden Dokuments
Wird angezeigt, wenn die Druckjob-ID spezifiziert ist.
Hinweis
❒ Nähere Informationen zu den UNIX-Befehlen und Parametern erhalten Sie in
der UNIX-Ergänzung.
❒ Nähere Informationen zu den Befehlen mshell prnlog befinden sich unter
S.212 “prnlog”.
Konfigurieren der Netzwerkkarte
Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die Einstellungen der Netzwerkkarte
anzuzeigen.
• telnet: Den Befehl “show” verwenden.
Element
Beschreibung
Common
Mode
Protocol Up/Down
Protokolleinstellungen
AppleTalk
NetWare
SMB
SCSI print
Device Up/Down
Geräteeinstellungen
Parallel
241
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Element
Beschreibung
USB
Ethernet interface
Syslog priority
NVRAM version
Device name
Comment
Location
Contact
Soft switch
AppleTalk
AppleTalk-Einstellungen
Mode
Net
Object
5
Type
Zone
TCP/IP
Mode (IPv4)
Mode (IPv6)
ftp
lpr
rsh
telnet
diprint
web
http
ftpc
snmp
ipp
autonet
Bonjour
ssl
nrs
rfu
nbt
ssdp
ssh
sftp
242
TCP/IP-Einstellungen
Erläuterung der angezeigten Informationen
Element
Beschreibung
IPv4
DHCP
Address
Netmask
Broadcast
Gateway
IPv6
Stateless
Manual
Gateway
EncapType
Hostname
DNS Domain
Access Control
5
Zugriffskontrolleinstellungen
IPv4
Access Entry [X]
X kann auf einen Wert zwischen 1 und 5 gesetzt werden.
IPv6
Access Entry [X]
Time server
X kann auf einen Wert zwischen 1 und 5 gesetzt werden.
Zeiteinstellungen
Time Zone
Time server polling time
SYSLOG server
Websys-Einstellungen
Home page URL1
Home page link name1
URL der Startseite
Home page URL2
Home page link name2
Help page URL
NetWare
EncapType
RPRINTER number
Print server name
File server name
Context name
Switch
Mode
NDS/Bindery
Packet negotiation
243
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Element
Beschreibung
Login Mode
Print job timeout
Protocol
SAP interval time
NDS Tree Name
NDS-Verzeichnisbaumname
Transfer Protocol
SMB
SMB-Einstellungen
Switch
Mode
Direct print
Notification
Workgroup name
Computer name
5
Comment
Share name[1]
Protocol
SCSI print
Bidi
IEEE 802.11b
IEEE 802.11b-Einstellungen
Host name
Communication Mode
SSID
Channel range
Channel
TX Rate
Security
WEP Authentication
WEP Encryption key number
WEP Encryption keys[X]
WPA Encryption
WPA Authentication
Pre-Shared Key
User name
Domain name
EAP Type
Password
Phase 2 user name
244
X kann auf einen Wert zwischen 1 und 5 gesetzt werden.
Erläuterung der angezeigten Informationen
Element
Beschreibung
Phase 2 Method TTLS
Phase 2 Method PEAP
Server cert
Intermediate CA
Server ID
DNS
DNS-Einstellungen
IPv4
Server[X]
X kann auf einen Wert zwischen 1 und 3 gesetzt werden.
Select IPv4 DNS Server
IPv6
Server[X]
X kann auf einen Wert zwischen 1 und 3 gesetzt werden.
Domain Name
ether
5
wlan
DDNS
ether
wlan
WINS
WINS-Einstellungen
ether
Primary WINS
Secondary WINS
wlan
Primary WINS
Secondary WINS
SSDP
SSDP-Einstellungen
UUID
Profile
TTL
UPnP
UPnP-Einstellungen
URL
Bonjour
Bonjour (Rendezvous)-Einstellungen
Computer Name (cname)
Local Hostname (ether)
Local Hostname (wlan)
Location
Priority (diprint)
Priority (lpr)
245
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Element
Beschreibung
Priority (ipp)
IP TTL
LinkLocal Route for Multi I/F:
SNMP
SNMP-Einstellungen
SMNPv1v2
SMNPv3
protocol
v1Trap
v2Trap
v3Trap
SNMPv1v2 Remoto Setting
SNMPv3 Privacy
ssh
5
ssh-Einstellungen
Compression
Port
Timeout
LoginTimeOut
AuthFree
AuthFree-Einstellungen
IPv4
AuthFree Entry[X]
X kann auf einen Wert zwischen 1 und 5 gesetzt werden.
IPv6
AuthFree Entry[X]
X kann auf einen Wert zwischen 1 und 5 gesetzt werden.
Parallel
USB
LPR
Iprm check host
Certificate
Verification
Shell mode
246
Modus des Fernwartungs-Tools
Meldungen
Meldungen
Dies ist eine Liste der im Systemprotokoll des Druckers registrierten Meldungen. Das Systemprotokoll kann mit dem Befehl “syslog” angezeigt werden.
Systemprotokollinformationen
Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die Systemprotokollinformationen anzuzeigen:
• UNIX: Verwenden Sie den Befehl “syslog” und die Parameter “rsh”, “rcp”,
“ftp” und “sftp”.
• telnet: Den Befehl “syslog” verwenden.
Meldung
Problem und Lösungen
Access to NetWare server <Dateiservername>
denied. Either there is no account for this print
server on the NetWare server or the password
was incorrect.
(Im Druckserver-Modus) Die Anmeldung am
Dateiserver ist fehlgeschlagen. Überprüfen Sie,
ob der Druckserver im Dateiserver registriert
ist. Wurde für den Druckserver ein Passwort
festgelegt, löschen Sie dieses Passwort.
account is unavailable: Same account name be
used.
Der Anwender-Account ist deaktiviert. Möglicherweise wurde für diesen Account derselbe
Account-Name wie für den Administrator-Account verwendet.
account is unavailable: The authentication
password is not set up.
Der Anwender-Account ist deaktiviert. Möglicherweise ist das Authentifizierungspasswort
nicht eingerichtet und nur der Verschlüsselungs-Account eingerichtet.
account is unavailable: encryption is impossible.
Die Verschlüsselung ist nicht möglich und der
Account wird deaktiviert. Mögliche Gründe:
5
• Die Sicherheitsoption ist nicht installiert.
• Das Verschlüsselungspasswort wurde
nicht festgelegt.
add_sess_IPv4: bad trap<IPv4-Adresse>,
community:<Community-Name>
Die IPv4-Adresse (0.0.0.0.) ist nicht verfügbar,
wenn der Community-Zugriffstyp TRAP lautet. Geben Sie die Host-IPv4-Adresse für das
TRAP-Ziel an.
add_sess_IPv6: bad trap<IPv6-Adresse>,
community:<Community-Name>
Die IPv6-Adresse [::] ist nicht verfügbar, wenn
der Community-Zugriffstyp TRAP lautet. Geben Sie die Host-IPv6-Adresse für das TRAPZiel an.
add_sess_IPv4: community<Community-Name> already defined.
Der Community-Name ist bereits vorhanden.
Verwenden Sie einen anderen CommunityNamen.
add_sess_IPv6: community <Community-Na- Der Community-Name ist bereits vorhanden.
me> already defined.
Verwenden Sie einen anderen CommunityNamen.
247
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
5
Meldung
Problem und Lösungen
add_sess_IPX: bad trap<IPX-Adresse>community <Community-Name>
Die IPX-Adresse (00:00:00:00:00:00) ist nicht
verfügbar, wenn der Community-Zugriffstyp
TRAP lautet. Geben Sie die Host-IPX-Adresse
für das TRAP-Ziel an.
add_sess_IPX: community <Community-Name> already defined.
Der Community-Name ist bereits vorhanden.
Verwenden Sie einen anderen CommunityNamen.
Attach FileServer= <Dateiservername>
Die Verbindung zum Dateiserver als nächster
Server wurde aufgebaut.
Attach to print queue
<Druckwarteschlangenname>
(Im Druckservermodus) Angehängt an die
Druckwarteschlange.
Authentication mode mismatch< SSID >
Der Authentifizierungsmodus unterscheidet
sich vom AP. Die erforderliche SSID ist die
SSID des Access Points, zu dem im Infrastrukturmodus eine Verbindung hergestellt wird.
centrod is disabled.
Die Kommunikation über Parallelverbindungen ist nicht verfügbar, weil "centrod" im Sicherheitsmodus deaktiviert ist.
Aktivieren Sie "centrod" im Sicherheitsmodus.
248
Cannot create service connection
(Im Remote-Druckermodus) Die Verbindung
zum Dateiserver wurde nicht hergestellt. Die
Anzahl der Dateiserver-Anwender hat die maximale Kapazität des Dateiservers überschritten.
Cannot find rprinter
(<Druckwarteschlangenname>/<Druckernu
mmer>)
Ein Drucker mit der auf dem Druckserver angezeigten Nummer ist nicht vorhanden. Stellen Sie sicher, dass die Druckernummer auf
dem Druckserver registriert ist.
Change IP address from DHCP Server.
Die IP-Adresse ändert sich bei Erneuerung der
DHCP-Nutzungsdauer. Damit stets dieselbe
IP-Adresse zugewiesen wird, für den DHCPServer eine statische IP-Adresse einstellen.
child process exec error! (process name)
Der Netzwerkdienst konnte nicht gestartet
werden. Schalten Sie den Drucker aus und
wieder ein. Führt dies nicht zum Erfolg, verständigen Sie den Kundendienst.
Client password rejected
Das Client-Passwort wurde abgewiesen.
Überprüfen Sie das Client-Passwort.
Client tls certificate rejected
Das TLS-Zertifikat des Clients wurde abgewiesen. Überprüfen Sie das Zertifikat.
Connected DHCP Server(<DHCP-Serveradresse>).
Die IP-Adresse wurde vom DHCP-Server erfolgreich empfangen.
Could not attach to FileServer<Fehlernummer>
(Im Remote-Druckermodus) Die Verbindung
zum Dateiserver wurde nicht hergestellt. Der
Dateiserver hat die Verbindung abgelehnt.
Überprüfen Sie die Dateiserverkonfiguration.
Meldungen
Meldung
Problem und Lösungen
Could not attach to PServer<Druckserver>
(Im Remote-Druckermodus) Die Verbindung
zum Druckserver wurde nicht hergestellt. Der
Druckserver hat die Verbindung abgelehnt.
Überprüfen Sie die Druckserverkonfiguration.
Current Interface Speed: xxxMbps
Geschwindigkeit des Netzwerks (10 MBit/s,
100 MBit/s oder 1 GBit/s).
Current IP address <aktuelle IP-Adresse>
Aktuelle IPv4-Adresse.
Current IPX address<IPX-Adresse>
Aktuelle IPX-Adresse
DHCP lease time expired.
Die DHCP-Nutzungsdauer ist abgelaufen.
Der Drucker versucht, den DHCP-Server erneut zu ermitteln. Die bisherige IP-Adresse
wird ungültig.
DHCP server not found.
Der DHCP-Server wurde nicht gefunden. Stellen Sie sicher, dass der DHCP-Server sich im
Netzwerk befindet.
dhcpcd start.
Der DHCPCD-Dienst (DHCP Client Service)
wurde gestartet.
Duplicate IP=<IP-Adresse> (von <MACAdresse>).
Dieselbe IP-Adresse (IPv4- oder IPv6-Adresse)
wurde verwendet. Alle IP-Adressen (IPv4oder IPv6-Adressen) müssen eindeutig sein.
Überprüfen Sie die Adresse des in [MACAdresse] angegebenen Geräts.
Established SPX Connection with PServer,
(RPSocket=<Sockelnummer>,
connID=<Verbindungs-ID>)
(Im Remote-Druckermodus) Die Verbindung
zum Druckserver wurde hergestellt.
exiting
Der lpd-Dienst ist zu Ende und das System beendet den Vorgang.
Exit pserver
(Im Druckservermodus) Die
Druckserverfunktion ist deaktiviert, weil die
erforderlichen Druckserver-Einstellungen
nicht vorgenommen wurden.
Frametype =<Rahmentypname>
Der Rahmentypname ist für die Verwendung
mit NetWare konfiguriert.
httpd start.
Der httpd-Dienst wurde gestartet.
IEEE 802.11b <Kommunikationsmodus>
mode
Zeigt den IEEE 802.11b-Kommunikationsmodus an.
inetd start.
Der inetd-Dienst wurde gestartet.
Interface (Schnittstellenname): Duplicate IP
Address (IP-Adresse).
Dieselbe IP (IPv4 oder IPv6)-Adresse wurde
verwendet. Die IP-Adressen müssen eindeutig
sein. Überprüfen Sie die Adresse des in [IPAdresse] angezeigten Geräts.
< Schnittstelle > started with IP:
< IP-Adresse >
Eine IP-Adresse (IPv4- oder IPv6-Adresse)
wurde der Schnittstelle zugewiesen und die
Schnittstelle ist in Betrieb.
5
249
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Meldung
Problem und Lösungen
< Schnittstelle >: Subnet overlap.
Dieselbe IP-Adresse (IPv4- oder IPv6-Adresse)
und dieselbe Subnetzmaske werden von einem anderen Gerät verwendet.
IPP cancel-job: permission denied.
Der Drucker konnte den Namen des Anwenders nicht authentifizieren, der versuchte, einen Druckjob abzubrechen.
IPP job canceled. jobid=%d.
Der gespoolte Job wurde aufgrund eines Fehlers
oder auf Anwenderanforderung abgebrochen.
LeaseTime=<Nutzungsdauer>(sec), RenewTi- Die vom DHCP-Server in Sekunden übermitme=<Erneuerungszeit>(sec).
telte Ressourcen-Nutzungsdauer wird unter
[Nutzungsdauer] in Sekunden angezeigt. Die
Erneuerungszeit wird unter [Erneuerungszeit]
ebenfalls in Sekunden angezeigt.
Login to fileserver <Dateiservername>
(<IPX|IPv4|IPv6>,<NDS|BINDERY>)
5
Memory allocate error.
(Im Druckservermodus) Die Anmeldung am
Dateiserver erfolgt im NDS- oder BINDERYModus.
Daten können nicht abgerufen werden.
Entfernen Sie das USB-Kabel und schließen Sie
es dann korrekt an.
250
Name registration success. WINS Server=<WINS-Serveradresse> NetBIOS Name=<NetBIOS-Name>
Die Registrierung des Namens von <NetBIOSName> an <WINS-Serveradresse> war erfolgreich.
Name registration success in Broadcast name=<NetBIOS-Name>
Die Registrierung des Namens mit BroadcastName von <NetBIOS-Name> war erfolgreich.
Name registration failed. name=<NetBIOSName>
Die Registrierung des Namens von <NetBIOSName> ist fehlgeschlagen. Benutzen Sie einen
anderen NetBIOS-Namen.
nbtd start.
Der nbtd-Dienst wurde gestartet.
nprinter start (NetWare)
(Im Remote-Druckermodus) Der NetWareDienst wurde gestartet.
nwstart start. (NetWare)
Der Dienst für die Einstellung des NetWareProtokollstapels wurde gestartet.
Open log file <Dateiname>
(Im Druckserver-Modus) Die angegebene Protokolldatei wurde geöffnet.
phy release file open failed.
Die Netzwerkkarte muss ersetzt werden.
Wenden Sie sich an Ihren Vertriebs- oder Kundendienstvertreter.
Print queue <Druckwarteschlangenname>
cannot be serviced by printer 0,
<Druckservername>
(Im Druckservermodus) Die
Druckwarteschlange kann nicht eingerichtet
werden. Überprüfen Sie, ob die
Druckwarteschlange auf dem angegebenen
Dateiserver vorhanden ist.
Print server <Druckservername>has no printer.
(Im Druckservermodus) Der Drucker ist dem
Druckserver nicht zugeordnet. Verwenden Sie
NWadmin, um den Drucker zuzuordnen, und
starten Sie ihn dann erneut.
Meldungen
Meldung
Problem und Lösungen
print session full
Es können keine weiteren Druckjobs angenommen werden.
Printer <Druckername> has no queue
(Im Druckservermodus) Die
Druckwarteschlange ist dem Drucker nicht
zugeordnet. Verwenden Sie NWadmin, um
die Druckwarteschlange dem Drucker zuzuordnen, und starten Sie ihn dann erneut.
pserver start. (NetWare)
(Im Druckservermodus) Der NetWare-Dienst
wurde gestartet.
Required file server (<Dateiservername>) not
found
Der erforderliche Dateiserver wurde nicht gefunden.
received EAP Failure
Der EAP-Empfang ist fehlgeschlagen.
restarted.
Der lpd-Dienst wurde gestartet.
sap enable, saptype=<SAP-Typ>, sapname=<SAP-Name>
Die SAP-Funktion wurde gestartet. Das SAPPaket wird versandt, um den Dienst in der
SAP-Tabelle des NetWare-Servers bekannt zu
machen.
server identity invalid
Die Server-ID ist deaktiviert. Überprüfen Sie
die Serverauthentifizierung.
session IPv4 <Community-Name> not defined.
Der angeforderte Community-Name ist nicht
definiert.
session IPv6 <Community-Name> not defined.
Der angeforderte Community-Name ist nicht
definiert.
5
session <Community-Name> already defined. Der angeforderte Community-Name ist nicht
definiert.
session_ipx <Community-Name> not defined. Der angeforderte Community-Name ist nicht
definiert.
Set context to <NDS-Kontextname>
Ein NDS-Kontextname wurde festgelegt.
smbd start. (NetBIOS)
Der SMBD-Dienst wurde gestartet.
SMTPC: failed to get smtp server ip-address.
Die IP-Adresse des SMTP-Servers konnte
nicht bezogen werden. Mögliche Gründe:
• Der angegebene DNS-Server konnte nicht
gefunden werden.
• Es wurde keine Verbindung zum Netzwerk hergestellt.
• Der angegebene DNS-Server konnte nicht
gefunden werden.
• Ein falscher DNS-Server wurde angegeben.
• Die angegebene IP-Adresse des SMTP-Servers konnte auf dem DNS-Server nicht gefunden werden.
251
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
5
252
Meldung
Problem und Lösungen
SMTPC: failed to connect smtp server. timeout.
Die Herstellung der Verbindung zum SMTPServer ist wegen Überschreitung des Zeitlimits
fehlgeschlagen. Die mögliche Ursache dafür
könnte ein inkorrekt spezifizierter SMTP-Servername, eine fehlgeschlagene Verbindung
zum Netzwerk oder eine fehlerhafte Netzwerkkonfiguration sein. Deshalb wird keine Antwort
vom SMTP-Server empfangen. Überprüfen Sie
den SMTP-Servernamen, den Netzwerkanschluss und die Netzwerkkonfiguration.
SMTPC: refused connect by smtp server.
Die Verbindung zum SMTP-Server wurde
verweigert. Die mögliche Ursache dafür könnte sein, dass ein anderer als SMTP-Server spezifiziert wurde oder dass eine falsche SMTPServeranschlussnummer eingegeben wurde.
Überprüfen Sie den SMTP-Servernamen,
SMTP-Anschlussnummer oder die SMTP-Serveranschlussnummer.
SMTPC: no smtp server. connection close.
Die Herstellung der Verbindung zum SMTPServer ist fehlgeschlagen, weil der SMTP-Server nicht antwortet. Die mögliche Ursache dafür könnte sein, dass ein anderer als SMTPServer spezifiziert wurde oder dass eine falsche SMTP-Serveranschlussnummer eingegeben wurde. Überprüfen Sie den SMTPServernamen, SMTP-Anschlussnummer oder
die SMTP-Serveranschlussnummer.
SMTPC: failed to connect smtp server.
Die Herstellung der Verbindung zum SMTPServer ist fehlgeschlagen. Die mögliche Ursache dafür könnte sein, dass keine Verbindung
zum Netzwerk hergestellt wurde, oder die
Netzwerkkonfiguration ist nicht korrekt, und
deshalb keine Antwort vom SMTP-Server empfangen wird. Möglicherweise ist der spezifizierte SMTP-Servername nicht korrekt oder die
spezifizierte IP-Adresse des SMTP-Servers
kann nicht auf dem DNS-Server gefunden werden. Oder es wurde ein anderer als SMTP-Server spezifiziert bzw. die spezifizierte SMTPServeranschlussnummer ist nicht korrekt.
Überprüfen Sie die IP-Adresse des DNS-Servers und die IP-Adresse des SMTP-Servers,
oder den SMTP-Servernamen und die SMTPAnschlussnummer, oder die SMTP-Anschlussnummer des SMTP-Servers bzw. die Netzwerkverbindung und Netzwerkkonfiguration.
SMTPC: username or password wasn’t correct. [Antwortcode] (Information)
Die Verbindung zum SMTP-Server ist fehlgeschlagen, weil der spezifizierte SMTP-Anwendername oder das spezifizierte SMTPPasswort nicht korrekt ist. Überprüfen Sie
SMTP-Anwendername und Passwort.
Meldungen
Meldung
Problem und Lösungen
Snmp over IPv4 is ready
Die Kommunikation mit SNMP über IPv4 ist
verfügbar.
Snmp over IPv6 is ready.
Die Kommunikation mit SNMP über IPv6 ist
verfügbar.
Snmp over IPX is ready.
Die Kommunikation mit SNMP über IPX ist
verfügbar.
snmpd start.
Der snmpd-Dienst wurde gestartet.
started.
Der Direktdruckdienst wurde gestartet.
Started.
Die Bonjour (Rendezvous)-Funktion ist aktiviert.
Terminated.
Die Bonjour (Rendezvous)-Funktion ist deaktiviert.
The print server received error <Fehlernummer> during attempt to log in to the network.
Access to the network was denied. Verify that
the print server name and password are correct.
Die Anmeldung am Dateiserver ist fehlgeschlagen. Der Druckserver ist nicht registriert
oder es wurde ein Passwort festgelegt. Registrieren Sie den Druckserver, ohne ein Passwort festzulegen.
trap account is unavailable.
v3Trap kann nicht gesendet werden. Möglicherweise unterscheidet sich der Trap-ZielAccount von dem durch den Drucker spezifizierten Account.
usbd is disable.
Die Plug- und Play-Funktion und der
Druckbetrieb sind deaktiviert, weil usbd im Sicherheitsmodus deaktiviert ist.
5
Aktivieren Sie "usbd" im Sicherheitsmodus.
WINS name registration: No response to server<WINS-Serveradresse>
Es wurde keine Antwort vom WINS-Server
empfangen. Überprüfen Sie, ob die korrekte
WINS-Serveradresse eingegeben wurde.
Überprüfen Sie darüber hinaus, ob der WINSServer ordnungsgemäß funktioniert.
WINS wrong scopeID=<Scope-ID>
Eine ungültige Scope-ID wurde verwendet.
Verwenden Sie eine gültige Scope-ID.
wpa authentication Failed
Die WPA-Authentifizierung ist fehlgeschlagen. Überprüfen Sie die WPA-Konfiguration.
wpa authentication started
Die WPA-Authentifizierung wurde gestartet.
wpa IEEE802.1X started
Die WPA-Authentifizierung wurde gestartet.
wpa connecting to authenticator
WPA stellt die Verbindung zum Authenticator (Authentifizierer) her.
wpa link up
Der WPA-Schlüsselaustausch wurde abgeschlossen und die Kommunikation wurde beendet.
wpa probe response doesn’t have IE.
Die WPA-Rückantwort enthält im Kopfbereich kein IE.
wpa success authenticated
Die WPA-Authentifizierung war erfolgreich.
wpa success key received
Der Empfang des WPA-Schlüssels war erfolgreich.
253
Überwachen und Konfigurieren des Druckers
Meldung
Problem und Lösungen
wpa waiting for key
Warten auf den WPA-Schlüssel.
wpasupd start
wpasupd-Dienst wurde gestartet.
wpasupd stop
wpasupd-Dienst wurde beendet.
Hinweis
❒ Nähere Informationen zu den UNIX-Befehlen und Parametern erhalten Sie in
der UNIX-Ergänzung.
❒ Einzelheiten zum Befehl “syslog” befinden sich unter S.224 “syslog”.
5
254
6. Verwenden eines
Druckservers
Einrichten des Druckservers
In diesem Abschnitt wird die Konfiguration des Druckers als WindowsNetzwerkdrucker beschrieben. Der Drucker wird für die Verwendung durch
Netzwerk-Clients konfiguriert. Wenn der Netzwerkdrucker über den SmartDeviceMonitor for Client angeschlossen wird, kann die Benachrichtigungsfunktion eingerichtet werden, damit Clients über das Ergebnis der Druckjobs
benachrichtigt werden.
Wichtig
❒ Um die Druckereigenschaften im Ordner [Drucker] zu ändern, benötigen Sie
unter Windows 2000, Windows XP Professional und Windows Server 2003
Druckerverwaltungsrechte und unter Windows NT 4.0 uneingeschränkte
Zugriffsrechte. Melden Sie sich am Dateiserver als Administrator oder Mitglied einer Hauptbenutzergruppe an.
A Das Fenster [Drucker] im Menü [Start] öffnen.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
Unter Windows 2003 wird das Fenster [Drucker und Faxgeräte] angezeigt.
B Auf das Symbol des zu verwendenden Druckers klicken. Im Menü [Datei]
auf [Eigenschaften] klicken. Die Druckereigenschaften werden angezeigt.
C Auf der Registerkarte [Freigabe] auf [Drucker freigeben] klicken.
D Um den Drucker für Anwender freizugeben, die eine andere WindowsVersion benutzen, auf [Zusätzliche Treiber...] klicken.
Wenn Sie bei der Installation des Druckertreibers durch Auswahl von
[Drucker freigeben] einen alternativen Treiber installiert haben, können Sie diesen Schritt überspringen.
E Auf [OK] klicken und dann die Druckereigenschaften schließen.
Drucken von Benachrichtigungen über SmartDeviceMonitor for
Client
Die folgenden Schritte ausführen, um den Drucker für die Benachrichtigungsfunktion von SmartDeviceMonitor for Client zu konfigurieren.
255
Verwenden eines Druckservers
Einrichten des Druckservers
Wichtig
❒ Um die Druckereigenschaften im Ordner [Drucker] zu ändern, benötigen Sie
unter Windows 2000, Windows XP Professional und Windows Server 2003
Druckerverwaltungsrechte und unter Windows NT 4.0 uneingeschränkte
Zugriffsrechte. Melden Sie sich am Dateiserver als Administrator oder Mitglied einer Hauptbenutzergruppe an.
A Im Menü [Start] auf [Programme], [DeskTopBinder], [SmartDeviceMonitor for Client] zeigen und dann auf [Druckserver-Einstellungen] klicken.
Das Dialogfeld für die Druckservereinstellungen wird angezeigt.
B Das Kontrollkästchen [Nachricht an Client-PCs bei Druck/Datenübertragung] markieren und dann auf [OK] klicken.
Nachdem die Druckservereinstellung vorgenommen ist, wird ein Dialogfeld
angezeigt. Überprüfen Sie den Inhalt und klicken Sie auf [OK].
Klicken Sie auf [Abbrechen], um den Vorgang abzubrechen.
Ein Dialogfeld zur Einstellung des Clients wird angezeigt.
6
C Ein Dialogfeld zur Einstellung des Clients erscheint. Auf [OK] klicken.
Die Druckservereinstellung ist damit abgeschlossen. Die Clients müssen spezifiziert werden, damit eine Benachrichtigung empfangen werden kann.
Hinweis
❒ Die aktuellen Druckjobs werden neu gestartet, nachdem der Spooler vorübergehend angehalten wurde.
❒ Wenn die erweiterte Funktion nicht verwendet wird, wird diese Funktion
automatisch als “verfügbar” eingerichtet.
❒ Wenn Sie sich mit einem Account anmelden, der über keine Administratorprivilegien verfügt, wird der Client möglicherweise nicht benachrichtigt.
Einrichten eines Clients
A Im Menü [Start] auf [Programme], [DeskTopBinder] und [SmartDeviceMonitor for
Client] zeigen und dann auf [Einstellungen Erweiterte Funktionen] klicken.
Ein Dialogfeld zur Einstellung der erweiterten Funktion wird angezeigt.
B Das Kontrollkästchen [Über Ausdruck/Datenübertragung benachrichtigen, wenn
Druckserver verwendet wird.] markieren.
C Das
Kontrollkästchen
Druckservers] markieren.
256
[Druck/Datenübertr.-Nachricht
bei
Benutzung
des
Einrichten des Druckservers
D Auf [OK] klicken.
Das Dialogfeld zur Einstellung der erweiterten Funktion wird geschlossen.
Die Einrichtung des Clients ist abgeschlossen.
Hinweis
❒ Die Druckbenachrichtigungsfunktion im Druckertreiber und im SmartDeviceMonitor for Client einrichten.
6
257
Verwenden eines Druckservers
Verwenden von NetWare
In diesem Abschnitt wird die Einrichtung von Netzwerkdruckern in der NetWare-Umgebung beschrieben. In der NetWare-Umgebung können Sie den Drucker
als “Druckserver” oder “Remote-Drucker” verwenden.
Wichtig
❒ IPv6 lässt sich mit dieser Funktion nicht verwenden.
❖ Einrichtungsverfahren
• Bei Verwendung des Druckers als Druckserver
A Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin
B Netzwerkkarte einrichten.
C Drucker aus- und wieder einschalten.
• Bei Verwendung des Druckers als Remote-Drucker
A Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin
B Netzwerkkarte einrichten.
C NetWare einrichten.
D Druckserver starten.
6
Hinweis
❒ Bei dieser Vorgehensweise wird vorausgesetzt, dass bereits eine Umgebung
für NetWare eingerichtet wurde, in der die Druckdiensteinstellung ausgeführt wird.
❒ Die Vorgehensweise wird anhand der folgenden Beispieleinstellungen erläutert:
• Name des Dateiservers …CAREE
• Name des Druckservers …PSERV
• Name des Druckers …R-PRN
• Warteschlangenname …R-QUEUE
❖ Verwenden von SmartDeviceMonitor for Admin
Um den Drucker in einer NetWare-Umgebung zu verwenden, die NetWareDruckumgebung mit SmartDeviceMonitor for Admin einrichten.
Hinweis
❒ Der NetWare-Client von Novell ist erforderlich, um die Druckumgebung
mit Hilfe des SmartDeviceMonitor for Admin in folgenden Umgebungen
zu konfigurieren:
• NDS-Modus unter Windows 95/98/Me
• NDS- oder Bindery-Modus unter Windows 2000/XP, Windows NT 4.0
258
Verwenden von NetWare
Referenz
Einzelheiten zum Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin befinden sich unter S.177 “Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin”.
❖ Von SmartDeviceMonitor for Admin aufgeführte Drucker
SmartDeviceMonitor for Admin führt die Drucker auf, die mit dem Netzwerk
verbunden sind. Wenn Sie den Drucker, den Sie konfigurieren möchten, nicht
identifizieren können, drucken Sie die Konfigurationsseite aus und überprüfen Sie den Druckernamen.
Einrichten als Druckserver (NetWare 3.x)
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um den Drucker mit NetWare 3.x als
Druckserver einzurichten.
A Web Image Monitor starten.
B Auf [Login] klicken.
Ein Dialogfeld zur Eingabe von Login-Anwendername und -Passwort wird
angezeigt.
6
C Den Login-Anwendernamen und das -Passwort eingeben und dann auf
[Login] klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Login-Anwendernamens und des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
D Im linken Bereich auf [Konfiguration]] und dann auf [NetWare-Druckeinstellun-
gen] klicken.
• Druckservername: Geben Sie den NetWare-Druckservernamen ein. Zur
Verwendung der Schnittstellenkarte als Druckserver geben Sie den Namen eines Druckservers ein, der auf dem Dateiserver nicht aktiv ist. Verwenden Sie bis zu 47 Zeichen.
• Anmeldemodus: Legen Sie fest, ob beim Anmelden an NetWare ein Dateiserver oder ein NDS-Verzeichnisbaum zugewiesen werden soll.
• Dateiservername: Wenn hier ein Dateiservername eingegeben wird, wird
nur der spezifizierte Dateiserver durchsucht. Dieses Element ist unbedingt
erforderlich. Verwenden Sie bis zu 47 Zeichen.
• NDS-Baum: Zur Aktivierung des NDS-Modus geben Sie den Namen des
NDS-Baums ein, an dem Sie sich anmelden wollen. Verwenden Sie bis zu
32 alphanumerische Zeichen.
• NDS-Kontextname: Zur Aktivierung des NDS-Modus geben Sie den
Druckserverkontext ein. Verwenden Sie bis zu 127 Zeichen.
• Betriebsmodus: Legen Sie fest, ob die Schnittstellenkarte als Druckserver
oder Remote-Drucker verwendet werden soll.
259
Verwenden eines Druckservers
• Remote-Druckernummer: Dieses Element ist gültig, wenn die Schnittstellekarte als Remote-Drucker spezifiziert ist. Geben Sie dieselbe Nummer für
die Erstellung des Druckers auf dem Druckserver ein (0 bis 254 Zeichen).
• Job-Zeitüberschreitung: Wenn die Schnittstellenkarte als NetWare-Remote-Drucker verwendet wird, kann der Drucker nicht erkennen, wenn ein
Druckjob endet. Deshalb beendet der Drucker einen Druckvorgang, nachdem eine gewisse Zeit seit dem letzten Druckdatenempfang verstrichen ist
(d.h., wenn er keine Druckdaten innerhalb einer bestimmten Zeitfrist empfängt). Legen Sie hier diese Zeitfrist fest (3 bis 255 Sekunden). Der Standardwert ist 15 (Sekunden).
• Frame-Typ: Wählen Sie den Rahmentyp aus dem Dropdown-Menü.
• Druckserverprotokoll: Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü das Protokoll für NetWare.
• NCP-Lieferungsprotokoll: Wählen Sie das Protokoll für die NCP-Übermittlung.
E Die Einstellungen überprüfen und dann auf [OK] klicken.
Damit ist die Konfiguration abgeschlossen. Warten Sie einige Minuten ab, bevor der Web Image Monitor gestartet wird.
F Auf [Abmelden] klicken.
6
Hinweis
❒ Um zu überprüfen, ob die Konfiguration richtig vorgenommen wurde, geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:
F:> USERLIST
❒ Wenn der Drucker wie konfiguriert arbeitet, erscheint der Name des
Druckservers als verbundener Anwender.
❒ Wenn Sie den Drucker, den Sie konfigurieren möchten, nicht identifizieren
können, vergleichen Sie den Druckernamen mit der ausgedruckten Konfigurationsseite. Nähere Informationen zum Ausdrucken einer Konfigurationsseite finden Sie auf S.139 “Liste/Test dr. Menü”.
❒ Erscheinen keine Druckernamen in der Liste, überprüfen Sie, ob die Einstellung des IPX/SPX-Rahmentyps im Computer und Drucker übereinstimmt. Verwenden Sie das Windows-Dialogfeld [Netzwerk], um den
Rahmentyp des Computers zu ändern.
260
Verwenden von NetWare
Einrichten als Druckserver (NetWare 4.x, 5/5.1, 6/6.5)
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Drucker unter NetWare 4.x, NetWare 5/5.1 oder NetWare 6.0 als Druckserver anzuschließen.
Wichtig
❒ Wenn Sie den Drucker unter NetWare 4.x, NetWare 5/5.1 oder NetWare 6.0
als Druckserver einsetzen, verwenden Sie den NDS-Modus.
❒ Wenn Sie NetWare 5/5.1 oder NetWare 6.0 verwenden, richten Sie den
Drucker als Druckserver ein.
A Web Image Monitor starten.
B Auf [Login] klicken.
Ein Dialogfeld zur Eingabe von Login-Anwendername und -Passwort wird
angezeigt.
C Den Login-Anwendernamen und das -Passwort eingeben und dann auf
[Login] klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Login-Anwendernamens und des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
6
D Im linken Bereich auf [Konfiguration] und dann auf [NetWare-Druckeinstellun-
gen] klicken.
• Druckservername: Geben Sie den NetWare-Druckservernamen ein. Zur
Verwendung der Schnittstellenkarte als Druckserver geben Sie den Namen eines Druckservers ein, der auf dem Dateiserver nicht aktiv ist. Verwenden Sie bis zu 47 Zeichen.
• Anmeldemodus: Legen Sie fest, ob beim Anmelden an NetWare ein Dateiserver oder ein NDS-Verzeichnisbaum zugewiesen werden soll.
• Dateiservername: Wenn hier ein Dateiservername eingegeben wird, wird
nur der spezifizierte Dateiserver durchsucht. Dieses Element ist unbedingt
erforderlich. Verwenden Sie bis zu 47 Zeichen.
• NDS-Baum: Zur Aktivierung des NDS-Modus geben Sie den Namen des
NDS-Baums ein, an dem Sie sich anmelden wollen. Verwenden Sie bis zu
32 alphanumerische Zeichen.
• NDS-Kontextname: Zur Aktivierung des NDS-Modus geben Sie den
Druckserverkontext ein. Verwenden Sie bis zu 127 Zeichen.
• Betriebsmodus: Legen Sie fest, ob die Schnittstellenkarte als Druckserver
oder Remote-Drucker verwendet werden soll.
• Remote-Druckernummer: Dieses Element ist gültig, wenn die Schnittstellekarte als Remote-Drucker spezifiziert ist. Geben Sie dieselbe Nummer für
die Erstellung des Druckers auf dem Druckserver ein (0 bis 254 Zeichen).
261
Verwenden eines Druckservers
• Job-Zeitüberschreitung: Wenn die Schnittstellenkarte als NetWare-Remote-Drucker verwendet wird, kann der Drucker nicht erkennen, wenn ein
Druckjob endet. Deshalb beendet der Drucker einen Druckvorgang, nachdem eine gewisse Zeit seit dem letzten Druckdatenempfang verstrichen ist
(d.h., wenn er keine Druckdaten innerhalb einer bestimmten Zeitfrist empfängt). Legen Sie hier diese Zeitfrist fest (3 bis 255 Sekunden). Der Standardwert ist 15 (Sekunden).
• Frame-Typ: Wählen Sie den Rahmentyp aus dem Dropdown-Menü.
• Druckserverprotokoll: Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü das Protokoll für NetWare.
• NCP-Lieferungsprotokoll: Wählen Sie das Protokoll für die NCP-Übermittlung.
E Die Einstellungen überprüfen und dann auf [OK] klicken.
Damit ist die Konfiguration abgeschlossen. Warten Sie einige Minuten ab, bevor der Web Image Monitor gestartet wird.
F Auf [Abmelden] klicken.
Hinweis
❒ Um zu überprüfen, ob die Konfiguration richtig vorgenommen wurde, geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:
6
F:> NLIST USER/A/B
❒ Wenn der Drucker wie konfiguriert arbeitet, erscheint der Name des
Druckservers als verbundener Anwender.
❒ Wenn Sie den Drucker, den Sie konfigurieren möchten, nicht identifizieren
können, vergleichen Sie den Druckernamen mit der ausgedruckten Konfigurationsseite. Nähere Informationen zum Ausdrucken einer Konfigurationsseite finden Sie auf S.139 “Konfigurationsseite ausdrucken”.
❒ Erscheinen keine Druckernamen in der Liste, überprüfen Sie, ob die Einstellung des IPX/SPX-Rahmentyps im Computer und Drucker übereinstimmt. Verwenden Sie das Windows-Dialogfeld [Netzwerk], um den
Rahmentyp des Computers zu ändern.
Referenz
Wenn der Drucker in einer Pure IP-Umgebung unter NetWare 5/5.1 oder
NetWare 6.0/6.5 verwendet wird, siehe S.263 “Verwenden von Pure IP in
der NetWare 5/5.1- oder 6/6.5-Umgebung”.
262
Verwenden von NetWare
Verwenden von Pure IP in der NetWare 5/5.1- oder 6/6.5-Umgebung
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um den Drucker in einer Pure IP-Umgebung von NetWare 5/5.1 als Druckserver anzuschließen.
Wichtig
❒ Wenn Sie in einer Pure IP-Umgebung von NetWare 5/5.1 oder NetWare 6.0
einen Druckserver mit Warteschlange einrichten, richten Sie zuerst mit NetWare-Administrator eine Druckwarteschlange auf dem Dateiserver ein.
❒ Dieser Drucker lässt sich nicht als Remote-Drucker in einer Pure IP-Umgebung verwenden.
❒ Um den Drucker in einer Pure IP-Umgebung zu verwenden, stellen Sie ihn
auf TCP/IP ein.
Einrichten mit NWadmin
A NWadmin unter Windows starten.
Nähere Informationen zu NWadmin erhalten Sie in den NetWare-Handbüchern.
6
B Das Objekt, in dem sich die Druckwarteschlange in der Verzeichnisstruktur befindet, auswählen und dann auf [Erstellen] im Menü [Objekt] klicken.
C Im Feld [Kategorie des neuen Objekts] auf [Druckwarteschlange] und dann auf
[OK] klicken.
D Den Namen der Druckwarteschlange in das Feld [Druckwarteschlangenname]
eingeben.
E Im Feld [Druckwarteschlangen-Datenträger] auf [Durchsuchen] klicken.
F Im Feld [Verfügbare Objekte] auf den Datenträger klicken, in dem
die
Druckwarteschlange erstellt werden soll, und dann auf [OK] klicken.
G Die Einstellungen überprüfen und dann auf [Erstellen] klicken.
H Das Objekt wählen, in dem sich der Drucker befindet, und dann auf [Erstellen] im Menü [Objekt] klicken.
I Im Feld [Kategorie des neuen Objekts] auf [Drucker] und dann auf [OK] klicken.
Unter NetWare 5 auf [Drucker (nicht NDPS)] klicken.
J Den Namen des Druckers in das Feld [Druckername] eingeben.
K Das Kontrollkästchen [Zusätzliche Eigenschaften definieren] markieren
und
dann auf [Erstellen] klicken.
L Auf [Zuweisungen] und dann auf [Hinzufügen] im Bereich [Zuweisungen] klicken.
263
Verwenden eines Druckservers
M Im Feld [Verfügbare Objekte] auf die erstellte Warteschlange und dann auf
[OK] klicken.
N Auf [Konfiguration] und [Parallel] in der Liste [Druckertyp] klicken und dann
auf [Kommunikation] klicken.
O Auf [Manuell laden] im Bereich [Kommunikationstyp] und dann auf [OK] klicken.
P Die Einstellungen überprüfen und dann auf [OK] klicken.
Q Einen Kontext wählen, der mit dem NIB Setup Tool festgelegt wurde, und
dann im Menü [Objekt] auf [Erstellen] klicken.
R Im Feld [Kategorie des neuen Objekts] auf [Druckserver] und dann auf [OK]
klicken. Unter NetWare 5 auf [Druckserver (nicht NDPS)] klicken.
S Den Namen des Druckservers in das Feld [Druckservername] eingeben.
T Das Kontrollkästchen [Zusätzliche Eigenschaften definieren] markieren und
dann auf [Erstellen] klicken.
U Auf [Zuweisungen] und dann auf [Hinzufügen] im Bereich [Zuweisungen] klicken.
V Im Feld [Verfügbare Objekte] auf die erstellte Warteschlange und dann auf
6
[OK] klicken.
W Die Einstellungen überprüfen und dann auf [OK] klicken.
X Den Druckserver durch Eingabe der folgenden Befehle in der Konsole des
NetWare-Servers starten.
Den Druckserver beenden und dann neu starten, wenn er bereits ausgeführt wird.
❖ Zum Beenden
CAREE: unload pserver
❖ Zum Starten
CAREE: load pserver “Druckservername”
Einrichten mit Web Image Monitor
A Web Image Monitor starten.
B Auf [Login] klicken.
Ein Dialogfeld zur Eingabe von [Login-Anwendername] und [Login-Passwort]
wird angezeigt.
C Den Login-Anwendernamen und das -Passwort eingeben und dann auf
264
[Login] klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Login-Namens und des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
Verwenden von NetWare
D Im linken Bereich auf [Konfiguration] und dann auf [NetWare-Druckeinstellungen] klicken.
E Die Einstellungen überprüfen und dann auf [OK] klicken.
Damit ist die Konfiguration abgeschlossen. Warten Sie einige Minuten ab, bevor der Web Image Monitor gestartet wird.
F Auf [Abmelden] klicken.
Einrichten als Remote-Drucker (NetWare 3.x)
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um das Gerät unter NetWare 3.x als Remote-Drucker zu konfigurieren.
Einrichten mit PCONSOLE
A An der Eingabeaufforderung den Befehl “PCONSOLE” eingeben.
F:> PCONSOLE
B Eine Druckwarteschlange erstellen.
6
Wenn die vorhandene Druckwarteschlange verwendet wird, fahren Sie mit
dem Ablauf zur Erstellung eines Druckers fort.
C Im Menü [Verfügbare Optionen] auf [Druckwarteschlangen-Information] klicken
und dann die Taste {Enter} drücken.
D Die Taste {Einfügen} drücken und einen Druckwarteschlangennamen eingeben.
E Die Taste {Esc} drücken, um zum Menü [Verfügbare Optionen] zurückzukehren.
F Die Netzwerkverbindung zu einem Drucker einrichten.
G Im Menü [Verfügbare Optionen] auf [Druckserver-Information] klicken und dann
die Taste {Enter} drücken.
H Um einen neuen Druckserver zu erstellen, die Taste {Einfügen} betätigen
und dann einen Druckservernamen eingeben.
Bei einem bereits definierten Druckserver können Sie einen Druckserver in
der Liste [Druckserver] auswählen.
I Im Menü [Druckserver-Information] auf [Druckserver-Konfiguration] klicken.
J Im Menü [Druckserver-Konfiguration] auf [Druckerkonfiguration] klicken.
K Den als [Nicht installiert] angegebenen Drucker wählen.
265
Verwenden eines Druckservers
L Zur Änderung des Druckernamens einen neuen Namen eingeben.
Dem Drucker wird der Name “Drucker x” zugewiesen. Dabei steht “x” für
die Nummer des gewählten Druckers.
M Als Druckertyp die Option [Remote Parallel, LPT1] wählen.
IRQ, Puffergröße, Startseite und Warteschlangenmodus werden automatisch
konfiguriert.
N Die Taste {Esc} drücken und dann auf [Ja] im Bestätigungsdialogfeld klicken.
O Die Taste {Esc} drücken, um zum Menü [Druckserver-Konfiguration]
zurückzukehren.
P Dem erstellten Drucker wie folgt Druckwarteschlangen zuweisen:
Q Im Menü [Druckserver-Konfiguration] auf [Vom Drucker bediente Warteschlangen]
klicken.
R Den erstellten Drucker wählen.
S Die Taste {Einfügen} drücken, um eine vom Drucker bediente Warteschlange auszuwählen.
Sie können mehrere Warteschlangen wählen.
6
T Die Bildschirmanweisungen befolgen, um weitere erforderliche Einstel-
lungen vorzunehmen.
Überprüfen Sie mit diesen Schritten, ob die Warteschlangen zugewiesen sind.
U Die Taste {Esc} betätigen, bis “Beenden?” erscheint und dann [Ja] wählen,
um PCONSOLE zu beenden.
V Den Druckserver durch Eingabe der folgenden Befehle in der Konsole des
NetWare-Servers starten.
Den Druckserver beenden und dann neu starten, wenn er bereits ausgeführt wird.
❖ Zum Beenden
CAREE: unload pserver
❖ Zum Starten
CAREE: load pserver “Druckservername”
Hinweis
❒ Arbeitet der Drucker konfigurationsgemäß, erscheint die Meldung “Warten auf Jobs”.
266
Verwenden von NetWare
Einrichten mit dem Web Image Monitor
A Web Image Monitor starten.
B Auf [Login] klicken.
Ein Dialogfeld zur Eingabe von [Login-Anwendername] und [Login-Passwort]
wird angezeigt.
C Den Login-Anwendernamen und das -Passwort eingeben und dann auf
[Login] klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Login-Namens und des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
D Im linken Bereich auf [Konfiguration] und dann auf [NetWare-Druckeinstellungen] klicken.
E Die Einstellungen überprüfen und dann auf [OK] klicken.
Damit ist die Konfiguration abgeschlossen. Warten Sie einige Minuten ab, bevor der Web Image Monitor gestartet wird.
F Auf [Abmelden] klicken.
6
Einrichten als Remote-Drucker (NetWare 4.x, 5/5.1, 6/6.5)
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um den Drucker unter NetWare 4.x,
5/5.1 und 6 als Remote-Drucker einzurichten.
Wichtig
❒ Wenn Sie den Drucker unter NetWare 4.x/ 5/5.1 als Remote-Drucker einsetzen, verwenden Sie den NDS-Modus.
❒ Setzen Sie den Drucker nicht als Remote-Drucker ein, wenn Pure IP verwendet wird.
Einrichten mit NWadmin
A NWadmin unter Windows starten.
Nähere Informationen zu NWadmin erhalten Sie in den NetWare-Handbüchern.
B Die Netzwerkverbindung zu einer Druckwarteschlange einrichten. Das
Objekt, in dem sich die Druckwarteschlange in der Verzeichnisstruktur
befindet, auswählen und dann auf [Erstellen] im Menü [Objekt] klicken.
C Im Feld [Kategorie des neuen Objekts] auf [Druckwarteschlange] und dann auf
[OK] klicken.
D Den Namen der Druckwarteschlange in das Feld [Druckwarteschlangenname]
eingeben.
267
Verwenden eines Druckservers
E Im Feld [Druckwarteschlangen-Datenträger] auf [Durchsuchen] klicken.
F Im Feld [Verfügbare Objekte] auf den Datenträger klicken, in dem
die
Druckwarteschlange erstellt werden soll, und dann auf [OK] klicken.
G Die Einstellungen überprüfen und dann auf [Erstellen] klicken.
H Die Netzwerkverbindung zu einem Drucker einrichten. Das Objekt wählen, in dem sich der Drucker befindet, und dann auf [Erstellen] im Menü
[Objekt] klicken.
I Im Feld [Kategorie des neuen Objekts] auf [Drucker] und dann auf [OK] klicken.
Unter NetWare 5 auf [Drucker (nicht NDPS)] klicken.
J Den Namen des Druckers in das Feld [Druckername] eingeben.
K Das Kontrollkästchen [Zusätzliche Eigenschaften definieren] markieren
und
dann auf [Erstellen] klicken.
L Dem erstellten Drucker wie folgt Druckwarteschlangen zuweisen: Auf [Zuweisungen] und dann auf [Hinzufügen] im Bereich [Zuweisungen] klicken.
M Im Feld [Verfügbare Objekte] auf die erstellte Warteschlange und dann auf
6
[OK] klicken.
N Auf [Konfiguration] und [Parallel] in der Liste [Druckertyp] klicken und dann
auf [Kommunikation] klicken.
O Auf
[Manuell laden] im Bereich [Kommunikationstyp] und dann auf [OK]
klicken. Die Einstellungen überprüfen und dann auf [OK] klicken.
P Die Netzwerkverbindung zu einem Druckserver einrichten. Einen Kontext
wählen, der mit dem NIB Setup Tool festgelegt wurde, und dann im Menü
[Objekt] auf [Erstellen] klicken.
Q Im Feld [Kategorie des neuen Objekts] auf [Druckserver] und dann auf [OK]
klicken. Unter NetWare 5 auf [Druckserver (nicht NDPS)] klicken.
R Den Namen des Druckservers in das Feld [Druckservername] eingeben.
S Das Kontrollkästchen [Zusätzliche Eigenschaften definieren] markieren und
dann auf [Erstellen] klicken.
T Dem erstellten Druckserver wie folgt den Drucker zuweisen: Auf [Zuweisungen] und dann auf [Hinzufügen] im Bereich [Zuweisungen] klicken.
U Im Feld [Verfügbare Objekte] auf die erstellte Warteschlange und dann auf
[OK] klicken.
V Im Feld [Drucker] auf den zugewiesenen Drucker und dann auf [Druckernummer]
klicken.
268
Verwenden von NetWare
W Die Druckernummer eingeben und dann auf [OK] klicken. Die Einstellungen überprüfen und dann auf [OK] klicken.
X Den Druckserver durch Eingabe der folgenden Befehle in der Konsole des
NetWare-Servers starten.
Den Druckserver beenden und dann neu starten, wenn er bereits ausgeführt
wird.
❖ Zum Beenden
CAREE: unload pserver
❖ Zum Starten
CAREE: load pserver “Druckservername”
Y Den Druckservernamen als Kontextnamen eingeben und dann die Taste
{OK} drücken.
Z Den Druckernamen im Kontextmenü eingeben und dann die Taste {OK}
drücken.
6
Einrichten mit dem Web Image Monitor
A Web Image Monitor starten.
B Auf [Login] klicken.
Ein Dialogfeld zur Eingabe von [Login-Anwendername] und [Login-Passwort]
wird angezeigt.
C Den Login-Anwendernamen und das -Passwort eingeben und dann auf
[Login] klicken.
Nähere Informationen bezüglich des Login-Namens und des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
D Im linken Bereich auf [Konfiguration] und dann auf [NetWare-Druckeinstellungen] klicken.
E Die Einstellungen überprüfen und dann auf [OK] klicken.
Damit ist die Konfiguration abgeschlossen. Warten Sie einige Minuten ab, bevor der Web Image Monitor gestartet wird.
F Auf [Abmelden] klicken.
269
Verwenden eines Druckservers
6
270
7. Spezielle Funktionsvorgänge
unter Windows
Dateien direkt unter Windows drucken
Sie können Windows-Befehle verwenden, um Dateien direkt zu drucken. So lassen sich beispielsweise PostScript-Dateien für PostScript 3 drucken.
❖ Windows 95/98/Me
Sie können Dateien mit den Befehlen “ftp” oder “sftp” direkt drucken.
❖ Windows 2000/XP, Windows Server 2003, Windows NT 4.0
Sie können Dateien mit den Befehlen “lpr”, “rcp”, “ftp” oder “sftp” direkt
drucken.
Einrichten
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Einstellungen für die Netzwerkumgebung vorzunehmen.
A TCP/IP
über das Bedienfeld des Druckers aktivieren und dann die
Drucker-Netzwerkumgebung einschließlich der IP-Adresse auf TCP/IP
einstellen.
In der Standardeinstellung ist TCP/IP im Drucker aktiviert.
B TCP/IP unter Windows installieren und die Netzwerkumgebung einrichten.
Informationen zu den lokalen Einstellungen erhalten Sie von Ihrem Administrator.
C Um unter Windows 2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0
drucken zu können, muss der “Druckdienst für UNIX” als Netzwerkanwendung installiert werden. Um unter Windows NT 4.0 drucken zu können, muss “Microsoft-TCP/IP-Druck” als Netzwerkanwendung installiert
werden.
Referenz
Nähere Einzelheiten zur Einrichtung der IPv4-Adresse finden Sie in der
Hardware-Anleitung.
Nähere Einzelheiten zur Einrichtung der IP-Adresse des Druckers über
DHCP finden Sie auf S.331 “Verwenden von DHCP”.
Damit ist die Einrichtung des Druckers zur Verwendung einer IPv4-Adresse
für Druckvorgänge abgeschlossen. Wenn der Drucker über einen Hostnamen angegeben wird, gehen Sie zu S.272 “Verwenden eines Hostnamens
anstelle einer IPv4-Adresse” und fahren Sie mit der Einrichtung fort.
271
Spezielle Funktionsvorgänge unter Windows
Verwenden eines Hostnamens anstelle einer IPv4-Adresse
Wenn ein Hostname definiert ist, können Sie einen Drucker anhand seines Hostnamens anstelle der IPv4-Adresse spezifizieren. Hostnamen unterscheiden sich
je nach Netzwerkumgebung.
Bei Verwendung von DNS
Benutzen Sie den Hostnamen, der in der Datendatei auf dem DNS-Server eingerichtet ist.
Bei Einrichtung der IPv4-Adresse eines Druckers über DHCP
Benutzen Sie den Druckernamen auf der Konfigurationsseite als Hostname.
Referenz
Nähere Informationen zum Ausdrucken einer Konfigurationsseite finden Sie
auf S.139 “Konfigurationsseite ausdrucken”.
In anderen Fällen
Fügen Sie die IPv4-Adresse und den Hostnamen des Netzwerkdruckers in die
Hosts-Datei des für die Druckvorgänge verwendeten Computers ein. Die Methoden der Einfügung variieren je nach Betriebssystem.
7
Windows 95/98/Me
A Eine Kopie von WINDOWSHOSTS.SAM in demselben Verzeichnis erstellen und mit dem Namen “HOSTS” ohne Erweiterung benennen.
B Die “WINDOWSHOSTS”-Datei im Editor oder in einem anderen Textbearbeitungsprogramm öffnen.
C Eine IP-Adresse und einen Hostnamen im folgenden Format in die Hosts-
Datei einfügen:
192.168.15.16 host # NP
“192.168.15.16” ist die IPv4-Adresse, “host” ist der Hostname des Druckers
und “#NP” wird durch Kommentare ersetzt. Zwischen “192.168.15.16” und
“host”, bzw. zwischen “host” und “#NP” einen Leerschritt oder Tabulator
einfügen, und in dieselbe Zeile schreiben.
D Die Datei speichern.
272
Dateien direkt unter Windows drucken
Windows 2000/XP, Windows Server 2003, Windows NT 4.0
A Die Hosts-Datei im Editor oder in einem anderen Textbearbeitungsprogramm öffnen.
Die Hosts-Datei befindet sich im folgenden Ordner:
WINNTSYSTEM32DRIVERSETCHOSTS
“WINNT” ist das Installationsverzeichnis für Windows 2000/XP, Windows
Server 2003 und Windows NT 4.0.
B Eine
IPv4-Adresse und einen Hostnamen im folgenden Format in die
Hosts-Datei einfügen:
192.168.15.16 host # NP
“192.168.15.16” ist die IPv4-Adresse, “host” ist der Hostname des Druckers
und “#NP” wird durch Kommentare ersetzt. Zwischen “192.168.15.16” und
“host”, bzw. zwischen “host” und “#NP” einen Leerschritt oder Tabulator
einfügen, und in dieselbe Zeile schreiben.
C Die Datei speichern.
Hinweis
❒ Wenn unter Windows Server 2003 mit IPv6-Protokoll ein Hostname verwendet wird, muss die Auflösung des Hostnamens auf einem externen
DNS-Server erfolgen. Die Hosts-Datei kann nicht verwendet werden.
7
Druckbefehle
Dieser Abschnitt erläutert Druckvorgänge, die mit Hilfe der Befehle “lpr”,
“rcp”, “ftp” und “sftp” durchgeführt werden.
Geben Sie die Befehle im Fenster “Eingabeaufforderung” ein. Nachstehend wird
erläutert, wie Sie die Eingabeaufforderung unter den verschiedenen Betriebssystemen aufrufen können.
• Windows 95/98
[Start] - [Programme] - [MS-DOS-Eingabeaufforderung]
• Windows Me
[Start] - [Programme] - [Zubehör] - [MS-DOS-Eingabeaufforderung]
• Windows 2000
[Start] - [Programme] - [Zubehör] - [Eingabeaufforderung]
• Windows XP, Windows Server 2003
[Start] - [Alle Programme] - [Zubehör] - [Eingabeaufforderung]
• Windows NT 4.0
[Start] - [Programme] - [Eingabeaufforderung]
273
Spezielle Funktionsvorgänge unter Windows
Hinweis
❒ Passen Sie das Datenformat der zu druckenden Datei an den Emulationsmodus des Druckers an.
❒ Wenn die Meldung “print requests full” angezeigt wird, können keine
Druckaufträge angenommen werden. Versuchen Sie es erneut, wenn
Drucksitzungen beendet werden. Die Anzahl der möglichen Sitzungen für
den jeweiligen Befehl ist wie folgt:
• lpr: 10
• rcp, rsh: 5
• ftp: 3
• sftp: 3
❒ Geben Sie den Dateinamen in einem Format ein, das auch den Pfad zum befehlsausführenden Verzeichnis umfasst.
Referenz
Die in einem Befehl spezifizierte “Option” ist eine druckerinhärente Option,
deren Syntax der beim Drucken unter UNIX ähnelt. Nähere Informationen
finden Sie in der UNIX-Ergänzung.
lpr
❖ Wenn ein Drucker mit einer IP-Adresse festgelegt wird
c:> lpr -SIP-Adresse des Druckers [-POption] [-ol] \Pfadname\Dateiname
7
❖ Wenn ein Hostname anstelle einer IP-Adresse benutzt wird
c:> lpr -SIP-Adresse des Druckers [-POption] [-ol] \Pfadname\Dateiname
Zum Drucken einer Binärdatei verwenden Sie die Option “-ol” (kleines O
und kleines L).
Wenn Sie einen Drucker mit dem Hostnamen “host” verwenden, um eine PostScript-Datei namens “file1” zu drucken, die sich im Verzeichnis “C:\PRINT” befindet, sieht die Befehlszeile folgendermaßen aus:
c:> lpr -Shost -Pfiletype=RPS -ol C:\PRINT\file1
rcp
Registrieren Sie zunächst den Hostnamen des Druckers in der Hosts-Datei.
c:> rcp [-b] \Pfadname\Dateiname [Pfadname\Dateiname...]
Hostname des Druckers:[Option]
274
Dateien direkt unter Windows drucken
Hinweis
❒ In Dateinamen können die Platzhalter “*” und “?” verwendet werden.
❒ Zum Drucken einer Binärdatei die Option “-b” hinzufügen.
Wenn Sie einen Drucker mit dem Hostnamen “host” verwenden, um eine PostScript-Datei namens “file1” oder “file2”zu drucken, die sich im Verzeichnis
“C:\PRINT” befindet, sieht die Befehlszeile folgendermaßen aus:
c:> rcp -b C:\PRINT\file1 C:\PRINT\file2 host:filetype=RPS
Referenz
Nähere Einzelheiten zum Registrieren des Drucker-Hostnamens in der
Hosts-Datei finden Sie auf S.272 “Verwenden eines Hostnamens anstelle einer IPv4-Adresse”.
ftp
Je nachdem, wie viele Dateien gedruckt werden sollen, den Befehl “put” oder
“mput” verwenden.
❖ Wenn eine Datei gedruckt wird
ftp> put \Pfadname\Dateiname [Option]
❖ Wenn mehrere Dateien gedruckt werden
ftp> mput \Pfadname\Dateiname [\Pfadname\Dateiname...]
[Option]
7
A Die IP-Adresse des Druckers oder den in der Hosts-Datei registrierten
Hostnamen als Argument formulieren und den Befehl “ftp” verwenden.
% ftp IP-Adresse des Druckers
B Den Anwendernamen und das Passwort eingeben und dann die Taste {OK}
drücken.
Nähere Informationen bezüglich des Anwendernamens und des Passworts
erhalten Sie von Ihrem Administrator.
User:
Password:
C Zum Drucken einer Binärdatei verwenden Sie den binären Modus:
ftp> bin
Wenn Sie eine Binärdatei im ASCII-Modus drucken, wird die Datei möglicherweise nicht korrekt gedruckt.
D Zu druckende Dateien angeben.
In den folgenden Beispielen werden eine PostScript-Datei namens “file1” im
Verzeichnis “C:\PRINT” sowie die Dateien “file1” und “file2” gedruckt.
ftp> put C:\PRINT\file1 filetype=RPS
ftp> mput C:\PRINT\file1 C:\PRINT\file2
275
Spezielle Funktionsvorgänge unter Windows
E ftp beenden.
ftp> bye
Hinweis
❒ Die Zeichen “=”, “,”, “_” und “;” können in Dateinamen nicht verwendet
werden. Dateinamen werden wie Optionszeichenketten gelesen.
❒ Bei dem Befehl “mput” kann keine Option definiert werden.
❒ Bei dem Befehl “mput” können “*” und “?” in Dateinamen als Platzhalter
verwendet werden.
❒ Wenn Sie eine Binärdatei im ASCII-Modus drucken, wird die Datei möglicherweise nicht korrekt gedruckt.
sftp
Zur Verwenden des Befehls “sftp” ist eine Client-Software erforderlich.
Verwenden Sie eine Client-Software, die zu "ssh 2" kompatibel ist.
A Die Client-Software starten.
“psftp>open “host name”” erscheint.
B Den Hostnamen eingeben und dann die Taste {Enter} drücken.
“Login as: “user name”” erscheint.
7
C Den Anwendernamen eingeben und dann die Taste {Enter} drücken.
Wenn Sie den Befehl “sftp” zum ersten Mal benutzen, erscheint die Meldung
“Store key in cache? (y/n)” (Schlüssel im Cache-Speicher ablegen? J/N). Legen Sie fest, ob der Schlüssel und die Schlüsselinformation gespeichert werden sollen, und drücken Sie dann die Taste {Enter}.
Der eingegebene “Anwendername” und “Hostname” werden angezeigt.
D Das Passwort eingeben und dann die Taste {Enter} drücken.
Das eingegebene Passwort wird nicht angezeigt.
Hinweis
❒ Nicht alle Clients können diese Funktion verwenden.
Referenz
Nähere Einzelheiten finden Sie in der Client-Software-Hilfe oder im Client-Handbuch.
276
8. Mac OS-Konfiguration
Mac OS
Dieser Abschnitt erläutert, wie Mac OS für den Einsatz von EtherTalk und USB
konfiguriert wird.
Der nachstehende Ablauf erläutert die Konfiguration von Mac OS 9.1. Wenn
eine andere Version als Mac OS 9.1 verwendet wird, Einzelheiten im Handbuch
des Mac OS nachlesen.
Wichtig
❒ Für Mac OS 8.6 oder eine höhere Version. (Mac OS X Classic-Umgebung wird
unterstützt.)
Hinweis
❒ Der PostScript 3-Druckertreiber befindet sich auf der CD-ROM in folgendem
Ordner:
Mac OS 8 and 9:PS Driver:(language):Disk1
Installieren des PostScript-3-Druckertreibers und der PPD-Datei
Für das Drucken unter Mac OS müssen ein Druckertreiber und PostScript Printer Description (PPD)-Dateien installiert werden.
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um einen Druckertreiber und eine
PPD-Datei unter Mac OS zu installieren (Mac OS 8.6 oder eine höhere Version).
PostScript 3-Druckertreiber
A Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
B Auf das Symbol des CD-ROM-Laufwerks doppelklicken.
C Auf den Ordner [Mac OS 8 und 9] doppelklicken.
D Auf den Ordner [PS-Treiber] doppelklicken.
E Auf den Ordner mit der bevorzugten Sprache doppelklicken.
F Den Ordner [Disk1] öffnen und dann auf das Installer-Symbol doppelklicken.
G Die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
277
Mac OS-Konfiguration
PPD-Dateien
A Auf das Symbol des CD-ROM-Laufwerks doppelklicken.
B Auf den Ordner [Mac OS 8 und 9] doppelklicken.
C Auf den Ordner [Druckerbeschreibungen] doppelklicken.
D Auf den Ordner mit der bevorzugten Sprache doppelklicken.
E Den Ordner [Disk1] öffnen.
F Die PPD- und die Plugin-Datei in den Ordner [Druckerbeschreibungen] unter
[Erweiterungen] im [Systemordner] ziehen.
G Mac OS neu starten.
Einrichten der PPD-Datei
Wichtig
❒ Bevor Sie die folgenden Schritte ausführen, stellen Sie sicher, dass der Drucker
an ein AppleTalk-Netzwerk angeschlossen ist.
A Im Menü [Apple] auf [Auswahl] klicken.
B Auf das Adobe PS-Symbol klicken.
C In der Liste [PostScript-Drucker Auswahl:] auf den Namen des zu verwenden-
8
den Druckers klicken.
D Auf [Erstellen] klicken.
E Auf den zu verwendenden Drucker und dann auf [Wählen] klicken.
Damit ist die PPD-Datei eingerichtet und in der Liste erscheint links neben
dem Druckernamen das Adobe PS-Symbol. Befolgen Sie nun den Ablauf auf
S.279 “Einrichten von Optionen”, um die Optionseinstellungen vorzunehmen; ist dies nicht erforderlich, schließen Sie das Dialogfeld [Auswahl].
Erstellen eines Druckersymbols auf dem Desktop
Wichtig
❒ Bevor Sie die folgenden Schritte ausführen, stellen Sie sicher, dass der
Drucker über USB angeschlossen ist.
Erstellen Sie ein Druckersymbol auf dem Desktop, um einen über USB angeschlossenen Drucker zu verwenden.
A Auf [Desktop Printer Utility] im Ordner [AdobePS-Komponenten] doppelklicken.
278
Mac OS
B Auf [AdobePS] unter [Mit:] klicken, auf [Drucker (USB)] unter [Desktop erstellen]
klicken und dann auf [OK] klicken.
C Auf [Ändern] unter [USB-Druckerauswahl] klicken.
D Auf das verwendete Modell unter [USB-Drucker auswählen:] und dann auf
[OK] klicken.
E Auf [Erstellen] klicken.
F Den Druckernamen eingeben und dann auf [Speichern] klicken.
Das Druckersymbol erscheint auf dem Desktop.
G Die Desktop Printer Utility beenden.
Einrichten von Optionen
A Im Menü [Apple] auf [Auswahl] klicken.
B Auf das Adobe PS-Symbol klicken.
C In der Liste [PostScript-Drucker Auswahl:...] auf den Namen des zu verwendenden Druckers und dann auf [Einrichten] klicken.
D Auf [Konfigurieren] klicken.
Eine Liste mit Optionen wird angezeigt.
E Die einzurichtende Option und dann geeignete Einstellungen für diese
8
Option wählen.
F Auf [OK] klicken.
Die Liste mit den Optionen wird geschlossen.
G Auf [OK] klicken.
Das Dialogfeld [Auswahl] wird angezeigt.
H Das Dialogfeld [Auswahl] schließen.
Hinweis
❒ Wenn die gewünschte Option nicht angezeigt wird, wurde die PPD-Datei
möglicherweise nicht korrekt eingerichtet. Überprüfen Sie den Namen der
im Dialogfeld angezeigten PPD-Datei, um die Einrichtung abzuschließen.
279
Mac OS-Konfiguration
Installieren von Adobe Type Manager
Wichtig
❒ Schließen Sie vor der Installation alle aktiven Anwendungen. Installieren Sie
ATM nach dem Neustart des Computers.
A Mac OS starten.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
C Auf das Symbol des CD-ROM-Laufwerks doppelklicken.
D Auf den Ordner [Mac OS 8 und 9] doppelklicken.
E Auf den Ordner [ATM] doppelklicken.
F Auf das Symbol ATM 4.6.2-Installer doppelklicken.
G Die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
H Nach Abschluss der Installation den Computer neu starten. ATM ist erst
nach einem Neustart vollständig installiert.
I Im Menü [Apple] die [Systemsteuerung] öffnen und dann auf [~ATM] klicken.
J Die ATM-Systemsteuerung wird geöffnet.
Hinweis
❒ Weitere Informationen zur Installation finden Sie in der Bedienungsanleitung im ATM-Ordner.
8
Installieren von Bildschirmschriften
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Bildschirmschriften zu installieren.
Die nachstehend beschriebenen Bildschirmschriften sind auf der CD-ROM im
Ordner [Fonts] zu finden.
A Mac OS starten.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Symbol des CD-ROM-Laufwerks wird angezeigt.
C Auf das Symbol des CD-ROM-Laufwerks doppelklicken.
Der CD-ROM-Inhalt wird angezeigt.
D Auf den Ordner [Mac OS 8 und 9] doppelklicken.
E Auf den Ordner [Fonts] doppelklicken.
280
Mac OS
F Auf den Ordner [Bildschirmschriften] doppelklicken.
G Auf den Ordner [TrueType] oder [Type1] doppelklicken.
Die gewünschte Schriftart auswählen.
H Die zu installierenden Schriften in den Ordner [Schriften] im [Systemordner]
kopieren.
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
I Auf [OK] klicken.
Die Schriften sind installiert.
J Mac OS neu starten.
Wechseln zu EtherTalk
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um Mac OS zur Verwendung von
EtherTalk zu konfigurieren.
A Die
[Systemsteuerung] öffnen und dann auf das AppleTalk-Symbol
doppelklicken.
B Im Popup-Menü [Verbinden über:] auf [Ethernet] klicken.
C Wenn die Zonen geändert werden, einen Namen im Popup-Menü [Aktuelle
Zone:] auswählen.
D Die AppleTalk-Systemsteuerung schließen.
E Den Computer neu starten.
8
Hinweis
❒ Das zur Konfiguration von Mac OS verwendete Verfahren hängt von der
Mac OS-Version ab. Das beschriebene Verfahren gilt für die Konfiguration
von Mac OS 9.1. Wenn Sie eine andere Mac OS-Version benutzen, verwenden Sie das beschriebene Verfahren als Referenz und schlagen Sie die Einzelheiten im Benutzerhandbuch Ihrer Mac OS-Version nach.
❒ Überprüfen Sie die Verbindung zum Drucker mit Hilfe von TCP/IP.
Referenz
Weitere Informationen zur Installation der für EtherTalk benötigten Anwendungen finden Sie in den Mac OS-Handbücher.
281
Mac OS-Konfiguration
Mac OS X
Dieser Abschnitt erläutert, wie Mac OS X für den Einsatz von EtherTalk und
USB konfiguriert wird.
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um Mac OS X 10.1 zu konfigurieren.
Wenn Sie eine andere Version als Mac OS X 10.1 verwenden, ziehen Sie das
Handbuch für Ihr Mac OS X zu Rate.
Wichtig
❒ Für Mac OS X 10.1 oder eine höhere Version.
Hinweis
❒ Die PPD-Dateien befinden sich auf der CD-ROM im folgenden Ordner:
Mac OS X:PPD Installer
Installieren der PPD-Datei
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um eine PPD-Datei für das Drucken
unter Mac OS X zu installieren.
Wichtig
❒ Sie benötigen einen Administratornamen und ein Passwort (Phrase). Nähere
Informationen erhalten Sie von Ihrem Administrator.
A Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
B Auf das Symbol des CD-ROM-Laufwerks doppelklicken.
C Auf den Ordner [Mac OS X] doppelklicken.
D Auf den Ordner [MacOSX PPD Installer] doppelklicken.
E Auf das Installer-Symbol doppelklicken.
F Die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
8
282
Mac OS X
Einrichten der PPD-Datei
A Das Drucker-Dienstprogramm starten.
B Auf [Hinzufügen] klicken.
❖ Mac OS X 10.4 oder höher
Auf [Weitere Drucker...] klicken. Anschließend im zweiten Popup-Menü die
Zone auswählen.
❖ Andere Mac OS X
Im ersten Popup-Menü auf [AppleTalk] klicken.
Wenn die Zone eingerichtet ist, die Zone im zweiten Popup-Menü wählen.
C Zunächst den Drucker und dann im Popup-Menü [Druckermodell:] den Her-
steller auswählen.
Unter Mac OS X 10.4 oder höher wählen Sie den zu verwendenden Drucker
im Popup-Menü [Drucken mit] aus.
Eine Liste der Druckertypen erscheint.
D Die PPD-Datei für das zu verwendende Modell wählen und dann auf [Hinzufügen] klicken.
E Das Drucker-Dienstprogramm beenden.
Einrichten von Optionen
8
A Die Systemeinstellungen starten.
B Auf [Drucken & Faxen] klicken.
C In der Liste [Drucker] auf den Namen des zu verwendenden Druckers und
dann auf [Drucker-Dienstprogramm...] klicken.
D Die einzurichtende Option und dann geeignete Einstellungen für diese
Option wählen.
E Auf [Änderungen aktivieren] klicken.
Hinweis
❒ Wenn die gewünschte Option nicht angezeigt wird, wurde die PPD-Datei
möglicherweise nicht korrekt eingerichtet. Überprüfen Sie den Namen der
im Dialogfeld angezeigten PPD-Datei, um die Einrichtung abzuschließen.
283
Mac OS-Konfiguration
Verwenden der USB-Schnittstelle
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um den USB-Anschluss einzurichten.
A Das Drucker-Dienstprogramm starten.
B Auf [Hinzufügen] klicken.
❖ Mac OS X 10.4 oder höher
Auf einen Drucker klicken, bei dem “USB” in der Spalte “Verbindung”
eingetragen ist.
❖ Andere Mac OS X
Im Popup-Menü auf [USB] klicken.
Der angeschlossene Drucker wird angezeigt.
C Zunächst den Drucker und dann im Popup-Menü [Druckermodell:] den Her-
steller auswählen.
Unter Mac OS X 10.4 oder höher wählen Sie den zu verwendenden Drucker
im Popup-Menü [Drucken mit] aus.
Eine Liste der Druckertypen erscheint.
D In der Liste der Druckertypen den Namen des angeschlossenen Druckers
auswählen und auf [Hinzufügen] klicken.
E Das Drucker-Dienstprogramm beenden.
Hinweis
❒ Wenn Druckvorgänge über eine USB-Verbindung von einem MacintoshComputer durchgeführt werden, ändert sich die Druckersprache nicht automatisch. Ändern Sie die Druckersprache über das Bedienfeld dieses
Druckers auf [Auto. Erkenn.] oder [PS], bevor Sie den Druckvorgang starten.
8
❒ USB 2.0 kann nur mit Mac OS X 10.3.3 oder einer höheren Version verwendet werden.
Verwenden von Bonjour (Rendezvous)
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um Bonjour (Rendezvous) unter Mac
OS X 10.2.3 oder einer höheren Version zu verwenden. Sie können auch Ethernet- und WLAN-Verbindungen verwenden.
A Das Drucker-Dienstprogramm starten.
B Auf [Hinzufügen] klicken.
284
Mac OS X
❖ Mac OS X 10.4 oder höher
Auf einen Drucker klicken, bei dem “Bonjour” in der Spalte “Verbindung”
eingetragen ist.
Wenn die Zone eingerichtet ist, klicken Sie auf [Weitere Drucker...] und wählen Sie dann die Zone im zweiten Popup-Menü.
❖ Andere Mac OS X
Im Popup-Menü auf [Rendezvous] klicken.
Wenn die Zone eingerichtet ist, die Zone im zweiten Popup-Menü wählen.
C In der Liste der Druckertypen den Namen des angeschlossenen Druckers
auswählen und auf [Hinzufügen] klicken.
Unter Mac OS X 10.4 oder höher erscheint das Fenster "Installierbare Optionen". Wählen Sie die einzurichtende Option, nehmen Sie die geeigneten Einstellungen für diese Option vor und klicken Sie dann auf [Fortfahren].
D Das Drucker-Dienstprogramm beenden.
Hinweis
❒ Wenn Druckvorgänge über eine Rendezvous-Verbindung von einem Macintosh-Computer durchgeführt werden, ändert sich die Druckersprache nicht
automatisch. Ändern Sie die Druckersprache über das Bedienfeld dieses
Druckers auf [Auto. Erkenn.] oder [PS], bevor Sie den Druckvorgang starten.
Wechseln zu EtherTalk
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um Mac OS X zur Verwendung von
EtherTalk zu konfigurieren.
8
Wichtig
❒ Sie benötigen einen Administratornamen und ein Passwort (Phrase). Nähere
Informationen erhalten Sie von Ihrem Administrator.
A Die [Systemeinstellungen] öffnen und dann auf das Netzwerksymbol klicken.
B Auf [Ethernet (integriert)] im Listenfeld [Zeigen:] klicken.
C Auf die Registerkarte [AppleTalk] klicken.
D Das Kontrollkästchen [AppleTalk aktivieren] markieren.
E Zum Ändern von Zonen aus dem Popup-Menü [AppleTalk-Zone:] einen Namen auswählen.
F Wenn alle Einstellungen vorgenommen sind, auf [Jetzt anwenden] klicken.
G Die [Systemeinstellungen] beenden.
Referenz
Weitere Informationen zur Installation der für EtherTalk benötigten Anwendungen finden Sie in den Mac OS-Handbücher.
285
Mac OS-Konfiguration
Konfigurieren des Druckers
Verwenden Sie das Bedienfeld, um AppleTalk zu aktivieren. (Die Standardvorgabe ist aktiv.)
8
286
Verwenden von PostScript 3
Verwenden von PostScript 3
Jobtyp
Verwenden Sie diese Funktion, um den Typ des Druckjobs zu wählen.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
Mac OS
[Jobtyp:] unter [Job Log] (Jobprotokoll) im Druckdialogfeld.
Mac OS X
[Jobtyp:] unter [Job Log] (Jobprotokoll) im Druckdialogfeld.
Sie können folgende Optionen wählen:
❖ Normaldruck
Wählen Sie diese Funktion für den normalen Druckbetrieb. Der Druckjob
startet unmittelbar nach Erteilung des Druckbefehls.
❖ Probedruck
Wählen Sie diese Funktion, um lediglich einen Drucksatz eines aus mehreren
Drucksätzen bestehenden Druckjobs auszudrucken.
Die verbleibenden Drucksätze werden im Drucker gespeichert. Der gespeicherte Job kann über das Bedienfeld des Druckers ausgedruckt werden.
Wenn erforderlich, können Sie den gespeicherten Job löschen.
Hinweis
❒ Die “Anwender-ID:” kann aus bis zu acht alphanumerischen Zeichen (a-z,
A-Z, 0-9) bestehen.
8
❒ Durch Eingabe der “Anwender-ID:” können Sie die einzelnen Druckjobs
voneinander unterscheiden.
Referenz
S.289 “Verwenden von Probedruck”
❖ Vertrauliches Drucken
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie Dokumente unter Verwendung eines
Passworts im Druckerspeicher ablegen und nach Belieben bearbeiten oder
drucken.
Hinweis
❒ Die “Anwender-ID:” kann aus bis zu acht alphanumerischen Zeichen (a-z,
A-Z, 0-9) bestehen. Das “Passwort:” muss aus 4 bis 8 Ziffern bestehen.
❒ Durch Eingabe der “Anwender-ID:” können Sie die einzelnen Druckjobs
voneinander unterscheiden.
Referenz
S.292 “Verwenden von Vertrl. Drucken”
287
Mac OS-Konfiguration
❖ Druck anhalten
Verwenden Sie diese Funktion, um eine Datei vorübergehend im Drucker zu
hinterlegen und diese dann später vom Computer aus oder über das
Druckerbedienfeld auszudrucken.
Hinweis
❒ Die “Anwender-ID:” kann aus bis zu acht alphanumerischen Zeichen (a-z,
A-Z, 0-9) bestehen.
❒ Der “Dateiname:” kann aus bis zu 16 alphanumerischen Zeichen (a-z, A-Z,
0-9) bestehen.
❒ Durch Eingabe der “Anwender-ID:” können Sie die einzelnen Druckjobs
voneinander unterscheiden.
Referenz
S.295 “Verwenden von Angehaltener Druck”
❖ Gespeicherter Druck
Verwenden Sie diese Funktion, um eine Datei im Drucker zu speichern und
diese dann später vom Computer aus oder über das Druckerbedienfeld
auszudrucken.
Hinweis
❒ Die “Anwender-ID:” kann aus bis zu acht alphanumerischen Zeichen (a-z,
A-Z, 0-9) bestehen. Das “Passwort:” muss aus 4 bis 8 Ziffern bestehen.
❒ Der “Dateiname:” kann aus bis zu 16 alphanumerischen Zeichen (a-z, A-Z,
0-9) bestehen.
❒ Sie können einem gespeicherten Dokument ein Passwort zuweisen; die
Passwortzuweisung ist aber nicht obligatorisch.
❒ Durch Eingabe der “Anwender-ID:” können Sie die einzelnen Druckjobs
voneinander unterscheiden.
8
Referenz
S.298 “Verwenden von Gespeicherter Druck”
❖ Speichern und Drucken
Verwenden Sie diese Funktion, um die Datei sofort auszudrucken und im
Drucker zu speichern.
Hinweis
❒ Die “Anwender-ID:” kann aus bis zu acht alphanumerischen Zeichen (a-z,
A-Z, 0-9) bestehen. Das “Passwort:” muss aus 4 bis 8 Ziffern bestehen.
❒ Der “Dateiname:” kann aus bis zu 16 alphanumerischen Zeichen (a-z, A-Z,
0-9) bestehen.
❒ Sie können einem gespeicherten Dokument ein Passwort zuweisen; die
Passwortzuweisung ist aber nicht obligatorisch.
❒ Durch Eingabe der “Anwender-ID” können Sie die einzelnen Druckjobs
voneinander unterscheiden.
288
Verwenden von PostScript 3
Referenz
S.298 “Verwenden von Gespeicherter Druck”
Verwenden von Probedruck
Wichtig
❒ Sie benötigen Mac OS X v10.2 oder höher, um diese Funktion zu verwenden.
❒ Um diese Funktion verwenden zu können, muss die optionale Festplatte im
Drucker installiert sein.
❒ Die Anzahl der vom Drucker speicherbaren Seiten richtet sich nach dem Inhalt des Druckjobs. Der Drucker kann bis zu 100 Jobs oder 9000 Seiten für
Probedruck, vertraulicher Druck, angehaltener Druck und gespeicherter
Druck speichern.
❒ Probedruckdateien erscheinen nicht im Bedienfeld-Display, wenn sie bereits
über den Web-Browser ausgeführt oder gelöscht wurden, bevor im Bedienfeld “Probedruck” ausgewählt wurde.
❒ Probedruckdateien, die über den Web Image Monitor gedruckt oder gelöscht
werden, nachdem am Bedienfeld [Probedruck] gewählt wurde, erscheinen im
Bedienfeld-Display. Wenn Sie jedoch versuchen, diese Probedruckdateien zu
drucken oder zu löschen, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
❒ Wenn die Anwendung über eine Sortierfunktion verfügt, stellen Sie sicher,
dass diese nicht aktiviert ist, bevor Sie einen Druckjob absenden. Die
Probedruckjobs werden automatisch vom Druckertreiber sortiert, wenn die
Standardeinstellung verwendet wird. Wenn im Druckdialogfeld der Anwendung die Sortieroption aktiviert ist, werden möglicherweise mehr Exemplare
als gewünscht ausgedruckt.
❒ In den folgenden Fällen werden Druckjobs nicht auf der Festplatte gespeichert. Sie
können das Fehlerprotokoll nach Jobs überprüfen, die nicht gespeichert wurden.
• Wenn auf der Festplatte 100 Probedruckjobs, vertrauliche Druckjobs, angehaltene Druckjobs und gespeicherte Druckjobs gespeichert sind.
• Wenn auf der Festplatte insgesamt mehr als 9000 Seiten gespeichert sind.
8
A In der Anwendung im Menü [Datei] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Die Anzahl der Exemplare auf mindestens zwei einstellen.
Der Probedruckjob wird zum Drucker gesendet und es wird ein Drucksatz erstellt.
C Im Popup-Menü auf [Job Log] (Jobprotokoll) klicken.
D Im Popup-Menü [Jobtyp:] die Option [Probedruck] wählen.
E Eine Anwender-ID mit bis zu acht alphanumerischen Zeichen (a-z, A-Z, 0-9)
in das Feld [Anwender-ID:] eingeben.
Die Anwender-ID verbindet den Anwender mit seinen Jobs.
289
Mac OS-Konfiguration
F Anhand des Probedrucks überprüfen, ob die Einstellungen korrekt sind.
Sind die Einstellungen in Ordnung, fahren Sie mit den folgenden Schritten
fort, um die übrigen Drucksätze auszudrucken.
Wie Sie einen gespeicherten Druckjob löschen können, erfahren Sie unter
“Löschen einer bestimmten Probedruckdatei”.
G Die Taste {Menü} drücken.
H Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Probedruck] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
I Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. drck.] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
J Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu druckende Datei anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Geben Sie die neue Anzahl der Sätze mit der Taste {U} oder {T} ein. Sie können bis zu 999 Sätze eingeben.
Zum Abbrechen des Druckvorgangs drücken Sie die Taste {Escape}.
K Die Taste {q Enter} drücken.
Die Meldung “Zum Drucken 3-mal Escape drücken” wird angezeigt. Anschließend wird das Dateiauswahlfenster angezeigt.
8
L Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Hinweis
❒ Nach Beendigung des Druckvorgangs wird die gespeicherte Datei gelöscht.
❒ Wenn mehrere Dateien ohne Angabe einer Anzahl ausgewählt werden,
wird ein Satz weniger als die Mindestanzahl aller Einstellungen festgelegt.
Beträgt die Mindestanzahl aller Einstellungen nur einen Satz, wird von allen gewählten Dateien ein Satz erstellt.
❒ Wenn die Anzahl der Sätze geändert wird, wird die geänderte Anzahl für
alle gewählten Dateien übernommen.
❒ Um den Druckvorgang nach dem Druckbeginn zu stoppen, drücken Sie
die Taste {Job-Reset}. Die Datei wird gelöscht.
290
Verwenden von PostScript 3
Löschen einer bestimmten Probedruckdatei
Wenn Sie mit dem Probeausdruck nicht zufrieden sind, können Sie die
Probedruckdatei löschen, den Druckjob überarbeiten und dann den
Probedruckvorgang wiederholen, bis Sie die geeigneten Einstellungen bestimmt
haben.
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Probedruck] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu löschende Datei anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Um das Löschen einer Probedruckdatei abzubrechen, drücken Sie die Taste
{Escape}.
E Überprüfen, ob die zu löschende Datei angezeigt wird, und dann die Taste
{q Enter} drücken.
Die ausgewählte Datei wird gelöscht.
8
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Löschen aller Probedruckdateien
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Probedruck] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Alle Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Die Anwender-ID und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
291
Mac OS-Konfiguration
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} alle zu löschenden Dateien überprüfen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
Um das Löschen einer Probedruckdatei abzubrechen, drücken Sie die Taste
{Escape}.
E Die Taste {q Enter} drücken.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Verwenden von Vertrl. Drucken
Wichtig
❒ Sie benötigen Mac OS X v10.2 oder höher, um diese Funktion zu verwenden.
❒ Um diese Funktion verwenden zu können, muss die optionale Festplatte im
Drucker installiert sein.
❒ Die Anzahl der vom Drucker speicherbaren Seiten richtet sich nach dem Inhalt des Druckjobs. Der Drucker kann bis zu 100 Jobs oder 9000 Seiten für
Probedruck, vertraulicher Druck, angehaltener Druck und gespeicherter
Druck speichern.
❒ Vertrauliche Druckdateien erscheinen nicht im Bedienfeld-Display, wenn sie
bereits über den Web Image Monitor gedruckt oder gelöscht wurden, bevor
im Bedienfeld [Vertrl. Drucken] ausgewählt wurde.
❒ Vertrauliche Druckdateien, die über den Web Image Monitor gedruckt oder gelöscht werden, nachdem am Bedienfeld [Vertrl. Drucken] gewählt wurde, erscheinen im Bedienfeld-Display. Wenn Sie jedoch versuchen, diese vertraulichen
Druckdateien zu drucken oder zu löschen, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
❒ Wenn die Anwendung über eine Sortierfunktion verfügt, stellen Sie sicher,
dass diese nicht aktiviert ist, bevor Sie einen Druckjob absenden. Vertrauliche
Druckjobs werden automatisch vom Druckertreiber sortiert, wenn die Standardeinstellung verwendet wird. Wenn im Druckdialogfeld der Anwendung
die Sortieroption aktiviert ist, werden möglicherweise mehr Exemplare als
gewünscht ausgedruckt.
❒ In den folgenden Fällen werden Druckjobs nicht auf der Festplatte gespeichert. Sie können das Fehlerprotokoll nach Jobs überprüfen, die nicht gespeichert wurden.
• Wenn auf der Festplatte 100 Probedruckjobs, vertrauliche Druckjobs, angehaltene Druckjobs und gespeicherte Druckjobs gespeichert sind.
• Wenn auf der Festplatte insgesamt mehr als 9000 Seiten gespeichert sind.
8
A In einer Anwendung auf [Drucken] im Menü [Datei] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Im Popup-Menü auf [Job Log] klicken.
292
Verwenden von PostScript 3
C Im Popup-Menü [Jobtyp:] auf [Vertrauliches Drucken] klicken.
D Die Anwender-ID in das Feld [Anwender-ID:] eingeben. Diese kann aus bis
zu acht alphanumerischen Zeichen (a-z, A-Z, 0-9) bestehen. Anschließend
im Feld [Passwort:] ein 4- bis 8-stelliges Passwort eingeben.
Die Anwender-ID assoziiert den Anwender mit seinen Jobs.
E Sind alle erforderlichen Einstellungen vorgenommen, auf [Drucken] klicken.
Die Dokumentdatei wird im Drucker gespeichert.
Zum Ausdrucken des Dokuments die folgenden Schritte durchführen.
Zum Löschen des Dokuments siehe “Löschen einer bestimmten vertraulichen Druckdatei”.
F Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
G Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Vertrl. Drucken] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
H Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. drck.] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
I Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu druckende Datei auswählen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Das Passwort-Eingabefeld wird angezeigt.
8
J Das Passwort mit Hilfe der Taste {U} oder {T} eingeben und dann die Ta-
ste {q Enter} drücken.
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.
Vergewissern Sie sich, dass die gewünschte Datei angezeigt wird.
K Die Anzahl der zu druckenden Sätze eingeben und dann die Taste {U}
oder {T} drücken.
Zum Abbrechen des Druckvorgangs drücken Sie die Taste {Escape}.
L Die Taste {q Enter} drücken.
Die Meldung “Zum Drucken 3-mal Escape drücken” wird angezeigt. Anschließend wird das Dateiauswahlfenster angezeigt.
293
Mac OS-Konfiguration
Hinweis
❒ Nach Beendigung des Druckvorgangs wird die gespeicherte Datei gelöscht.
❒ Um den Druckvorgang nach dem Druckbeginn zu stoppen, drücken Sie
die Taste {Job-Reset}. Die Datei wird gelöscht.
❒ Sie können ein Passwort ändern, nachdem Sie Dateien mit Hilfe von Web
Image Monitor an den Drucker gesendet haben. Nähere Informationen
zum Ändern des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
Löschen einer bestimmten vertraulichen Druckdatei
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Vertrl. Drucken] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu löschende Datei anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Das Passwort-Eingabefeld wird angezeigt.
8
E Das Passwort mit Hilfe der Taste {U} oder {T} eingeben und dann die Ta-
ste {q Enter} drücken.
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.
F Überprüfen, ob die zu löschende Datei angezeigt wird, und dann die Taste
{q Enter} drücken.
Die ausgewählte Datei wird gelöscht.
G Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Löschen aller vertraulichen Druckdateien
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Vertrl. Drucken] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
294
Verwenden von PostScript 3
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Alle Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Die Anwender-ID und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} alle zu löschenden Dateien überprüfen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
Das Passwort-Eingabefeld wird angezeigt.
Um das Löschen einer vertraulichen Druckdatei abzubrechen, drücken Sie
die Taste {Escape}.
E Das Passwort mit Hilfe der Taste {U} oder {T} eingeben und dann die Ta-
ste {q Enter} drücken.
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.
Der Drucker löscht alle Dateien, die mit dem eingegebenen Passwort geschützt sind. Die Anzahl der zu löschenden Dateien erscheint in der Bestätigungsanzeige.
F Überprüfen, ob die zu löschende Datei angezeigt wird, und dann die Taste
{q Enter} drücken.
Die ausgewählte Datei wird gelöscht.
G Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
8
Verwenden von Angehaltener Druck
Wichtig
❒ Sie benötigen Mac OS X v10.2 oder höher, um diese Funktion zu verwenden.
❒ Um diese Funktion verwenden zu können, muss die optionale Festplatte im
Drucker installiert sein.
❒ Die Anzahl der vom Drucker speicherbaren Seiten richtet sich nach dem Inhalt des Druckjobs. Der Drucker kann bis zu 100 Jobs oder 9000 Seiten für
Probedruck, vertraulicher Druck und angehaltener Druck speichern.
❒ Angehaltene Druckdateien erscheinen nicht im Bedienfeld-Display, wenn sie
bereits über den Web Image Monitor gedruckt oder gelöscht wurden, bevor
im Bedienfeld [Druck anhalten] ausgewählt wurde.
❒ Angehaltene Druckdateien, die über den Web Image Monitor gedruckt oder
gelöscht werden, nachdem am Bedienfeld [Druck anhalten] gewählt wurde, erscheinen im Bedienfeld-Display. Wenn Sie jedoch versuchen, diese angehaltenen Druckdateien zu drucken oder zu löschen, wird eine Fehlermeldung
angezeigt.
295
Mac OS-Konfiguration
❒ Wenn die Anwendung über eine Sortierfunktion verfügt, stellen Sie sicher,
dass diese nicht aktiviert ist, bevor Sie einen Druckjob absenden. Die angehaltenen Druckjobs werden automatisch vom Druckertreiber sortiert, wenn die
Standardeinstellung verwendet wird. Wenn im Druckdialogfeld der Anwendung die Sortieroption aktiviert ist, werden möglicherweise mehr Exemplare
als gewünscht ausgedruckt.
❒ In den folgenden Fällen werden Druckjobs nicht auf der Festplatte gespeichert. Sie können das Fehlerprotokoll nach Jobs überprüfen, die nicht gespeichert wurden.
• Wenn auf der Festplatte 100 Probedruckjobs, vertrauliche Druckjobs, angehaltene Druckjobs und gespeicherte Druckjobs gespeichert sind.
• Wenn auf der Festplatte insgesamt mehr als 9000 Seiten gespeichert sind.
A In einer Anwendung auf [Drucken] im Menü [Datei] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Im Popup-Menü auf [Job Log] klicken.
C Im Popup-Menü [Jobtyp:] auf [Druck anhalten] klicken.
D Eine Anwender-ID mit bis zu acht alphanumerischen Zeichen (a-z, A-Z, 0-9)
in das Feld [Anwender-ID:] eingeben. Ein Dateiname kann auch eingegeben
werden.
Die Anwender-ID assoziiert den Anwender mit seinen Jobs.
E Sind alle erforderlichen Einstellungen vorgenommen, auf [Drucken] klicken.
Die Dokumentdatei wird im Drucker gespeichert.
Zum Ausdrucken des Dokuments die folgenden Schritte durchführen.
Zum Löschen des Dokuments siehe “Löschen einer bestimmten angehaltenen Druckdatei”.
8
F Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
G Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Druck anhalten] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
H Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. drck.] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
I Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu druckende Datei auswählen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Zum Abbrechen des Druckvorgangs drücken Sie die Taste {Escape}.
296
Verwenden von PostScript 3
J Die Taste {q Enter} drücken.
Die Meldung “Zum Drucken 3-mal Escape drücken” wird angezeigt. Anschließend wird das Dateiauswahlfenster angezeigt.
K Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Hinweis
❒ Nach Beendigung des Druckvorgangs wird die gespeicherte Datei gelöscht.
❒ Um den Druckvorgang nach dem Druckbeginn zu stoppen, drücken Sie
die Taste {Job-Reset}. Die Datei wird gelöscht.
Referenz
Nähere Einzelheiten zur Einstellung der Druckertreiber finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe. Sie können eine angehaltene Druckdatei auch über
den Web Image Monitor ausdrucken oder löschen. Nähere Einzelheiten
finden Sie in der Web Image Monitor-Hilfe.
Löschen einer bestimmten angehaltenen Druckdatei
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Druck anhalten] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. lösch] aufrufen und
8
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu löschende Datei anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Um das Löschen einer angehaltenen Druckdatei abzubrechen, drücken Sie
die Taste {Escape}.
E Überprüfen, ob die zu löschende Datei angezeigt wird, und dann die Taste
{q Enter} drücken.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
297
Mac OS-Konfiguration
Löschen aller angehaltenen Druckdateien
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Druck anhalten] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Alle Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Die Anwender-ID und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} alle zu löschenden Dateien überprüfen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
Um das Löschen einer angehaltenen Druckdatei abzubrechen, drücken Sie
die Taste {Escape}.
E Die Taste {q Enter} drücken.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Verwenden von Gespeicherter Druck
8
Wichtig
❒ Sie benötigen Mac OS X v10.2 oder höher, um diese Funktion zu verwenden.
❒ Um diese Funktion verwenden zu können, muss die optionale Festplatte im
Drucker installiert sein.
❒ Gespeicherte Druckdateien erscheinen nicht im Bedienfeld-Display, wenn sie
bereits über den Web Image Monitor gedruckt oder gelöscht wurden, bevor
im Bedienfeld [Gespeich. Druck] ausgewählt wurde.
❒ Gespeicherte Druckdateien, die über den Web Image Monitor gedruckt oder
gelöscht werden, nachdem am Bedienfeld [Gespeich. Druck] gewählt wurde,
erscheinen im Bedienfeld-Display. Wenn Sie jedoch versuchen, diese gespeicherten Druckdateien zu drucken oder zu löschen, wird eine Fehlermeldung
angezeigt.
❒ Wenn die Anwendung über eine Sortierfunktion verfügt, stellen Sie sicher,
dass diese nicht aktiviert ist, bevor Sie einen Druckjob absenden. Die gespeicherten Druckjobs werden automatisch vom Druckertreiber sortiert, wenn
die Standardeinstellung verwendet wird. Wenn im Druckdialogfeld der Anwendung die Sortieroption aktiviert ist, werden möglicherweise mehr Exemplare als gewünscht ausgedruckt.
298
Verwenden von PostScript 3
❒ In den folgenden Fällen werden Druckjobs nicht auf der Festplatte gespeichert. Sie können das Fehlerprotokoll nach Jobs überprüfen, die nicht gespeichert wurden.
• Wenn auf der Festplatte 100 Probedruckjobs, vertrauliche Druckjobs, angehaltene Druckjobs und gespeicherte Druckjobs gespeichert sind.
• Wenn auf der Festplatte insgesamt mehr als 9000 Seiten gespeichert sind.
A In einer Anwendung auf [Drucken] im Menü [Datei] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Im Popup-Menü auf [Job Log] klicken.
C Im Popup-Menü [Jobtyp:] auf [Gespeicherter Druck] oder [Speichern und Drukken] klicken.
• [Gespeicherter Druck]
Speichert die Datei im Drucker, wo sie später über das Bedienfeld
ausgedruckt werden kann.
• [Speichern und Drucken]
Druckt die Datei sofort aus und speichert sie gleichzeitig im Drucker.
D Die Anwender-ID in das Feld [Anwender-ID:] eingeben. Diese kann aus bis
zu acht alphanumerischen Zeichen (a-z, A-Z, 0-9) bestehen. Anschließend
im Feld [Passwort:] ein 4- bis 8-stelliges Passwort eingeben. Ein Dateiname
kann auch eingegeben werden.
Die Anwender-ID verbindet den Anwender mit seinen Jobs.
Sie können einem gespeicherten Dokument ein Passwort zuweisen; die Passwortzuweisung ist aber nicht obligatorisch.
Dieses Passwort muss dann eingegeben werden, wenn die Datei gedruckt
oder gelöscht wird.
8
E Sind alle erforderlichen Einstellungen vorgenommen, auf [Drucken] klicken.
Die Dokumentdatei wird im Drucker gespeichert.
Zum Ausdrucken des Dokuments die folgenden Schritte durchführen.
Zum Löschen des Dokuments siehe “Löschen einer bestimmten gespeicherten Druckdatei”.
F Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
G Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Gespeich. Druck] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
H Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. drck.] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Zum Abbrechen des Druckvorgangs drücken Sie die Taste {Escape}.
299
Mac OS-Konfiguration
I Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu druckende Datei anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Wenn Sie ein Passwort im Druckertreiber festgelegt haben, erscheint eine
Passwort-Bestätigungsanzeige. Das Passwort eingeben.
J Die Taste {q Enter} drücken.
Die Meldung “Zum Drucken 3-mal Escape drücken” wird angezeigt. Anschließend wird das Dateiauswahlfenster angezeigt.
K Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Hinweis
❒ Wenn die Anzahl der Sätze geändert wird, wird die geänderte Anzahl für
alle gewählten Dateien übernommen.
❒ Um den Druckvorgang nach dem Druckbeginn zu stoppen, drücken Sie
die Taste {Job-Reset}. Eine gespeicherte Druckdatei wird nicht gelöscht,
auch wenn die Taste [Job-Reset] gedrückt wird.
❒ Die an den Drucker gesendete gespeicherte Druckdatei wird nicht gelöscht, es sei denn, Sie löschen die Datei selbst oder Sie wählen die Option
[Alle Gespei. lö].
❒ Sie können ein Passwort ändern, nachdem die Dateien mit dem Web
Image Monitor an den Drucker gesendet wurden. Nähere Informationen
zum Ändern des Passworts erhalten Sie von Ihrem Administrator.
Referenz
Nähere Einzelheiten zur Einstellung der Druckertreiber finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe. Sie können eine gespeicherte Druckdatei auch über
den Web Image Monitor ausdrucken oder löschen. Nähere Einzelheiten
finden Sie in der Web Image Monitor-Hilfe.
8
Nähere Einzelheiten zu [Alle Gespei. lö] finden Sie auf S.150 “Gespei. auto.lö”.
Löschen einer bestimmten gespeicherten Druckdatei
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Gespeich. Druck] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Eine Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Der Dateiname und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
300
Verwenden von PostScript 3
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die zu löschende Datei anzeigen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Um das Löschen einer gespeicherten Druckdatei abzubrechen, drücken Sie
die Taste {Escape}.
Wenn Sie ein Passwort im Druckertreiber festgelegt haben, geben Sie das
Passwort zum Löschen ein.
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.
E Die Taste {q Enter} drücken.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
Löschen aller gespeicherten Druckdateien
A Die Taste {Menü} drücken.
Die Anzeige [Menü] erscheint.
B Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Gespeich. Druck] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
C Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} die Anzeige [Alle Dat. lösch] aufrufen und
dann die Taste {q Enter} drücken.
Die Anwender-ID und der Speicherzeitpunkt des Jobs werden angezeigt.
Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs möglicherweise
nicht angezeigt.
8
D Mit Hilfe der Taste {U} oder {T} alle zu löschenden Dateien überprüfen
und dann die Taste {q Enter} drücken.
Um das Löschen einer gespeicherten Druckdatei abzubrechen, drücken Sie
die Taste {Escape}.
Wenn Sie ein Passwort im Druckertreiber festgelegt haben, geben Sie das
Passwort zum Löschen ein.
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.
E Die Taste {q Enter} drücken.
F Die Taste {Online} drücken.
Das Display kehrt zur Anfangsanzeige zurück.
301
Mac OS-Konfiguration
Anwendercode
Verwenden Sie diese Funktion zur Eingabe eines Anwendercodes, um die
Druckjobs zu protokollieren.
Geben Sie einen maximal achtstelligen Anwendercode ein. Mit Hilfe eines Anwendercodes kann eine Anwendergruppe identifiziert werden, was Ihnen ermöglicht, unter Verwendung des SmartDeviceMonitor for Admin die mit jedem
Anwendercode erstellte Druckanzahl zu überprüfen.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
Mac OS
Das Kontrollkästchen [Anwendercode aktivieren] markieren und dann einen Anwendercode in das Feld [Anwender-ID:] unter [Job Log] im Druckdialogfeld eingeben.
Mac OS X
Das Kontrollkästchen [Anwendercode aktivieren] markieren und dann einen Anwendercode in das Feld [Anwender-ID:] unter [Job Log] im Druckdialogfeld eingeben.
Papierformat
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie das zu verwendende Papierformat auswählen.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
8
Mac OS
[Papier:] auf der Registerkarte [Seiteneigenschaften] im Papierformat-Dialogfeld.
Mac OS X
[Papierformat:] im Dialogfeld Papierformat.
Referenz
Nähere Einzelheiten zu den von diesem Drucker unterstützten Papierformaten finden Sie in der Hardware-Anleitung.
An Papier anpassen
Stimmen die Formate von Dokument und Druckpapier nicht überein, müssen
Sie vorgeben, ob die Druckausgabe an das Papierformat angepasst werden soll
oder nicht.
302
Mac OS
[An Papierformat anpassen] unter [Druckerspezifische Optionen] im Druckdialogfeld.
Mac OS X
[An Papier anpassen] auf der Registerkarte [Funktionen: X]
unter [Druckeroptionen] im Druckdialogfeld.
Verwenden von PostScript 3
❖ Entscheidung durch Benutzer
Der Druckvorgang wird unter Beibehaltung des Formats des zu druckenden
Dokuments durchgeführt.
❖ Nächstliegendes Format und Skalierung
Ist das Papierformat kleiner als das gewählte Papierformat, wird das
Druckformat vom Druckertreiber verkleinert.
Ist das Papierformat größer als das Format des zu druckenden Dokuments,
kann das Druckformat nicht an das Papierformat angepasst werden.
❖ Nächstliegendes Format und Zuschneidung
Ist das Papierformat kleiner als das Format des zu druckenden Dokuments,
wird das Druckformat an das Papierformat angepasst.
Papierquelle (Papiereinzug)
Verwenden Sie diese Funktion, um die Papierquelle zu wählen.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
Mac OS
[Papierquelle:] unter [Allgemein] im Druckdialogfeld.
Mac OS X
[Papiereinzug] im Druckdialogfeld.
Referenz
Nähere Einzelheiten zu den Papierquellen finden Sie in der Hardware-Anleitung.
8
Auflösung
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie die Druckauflösung wählen.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
Mac OS
[Auflösung] unter [Druckerspezifische Optionen] im
Druckdialogfeld.
Mac OS X
[Auflösung] auf der Registerkarte [Funktionen: X] unter
[Druckeroptionen] im Druckdialogfeld.
Referenz
Nähere Informationen zu den verfügbaren Druckauflösungen erhalten Sie in
der Hardware-Anleitung.
303
Mac OS-Konfiguration
Ändern der Ausrichtung
Verwenden Sie diese Funktion, um die Papierausrichtung vorzugeben.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
Mac OS
[Ändern der Ausrichtung] unter [Druckerspezifische Optionen]
im Druckdialogfeld.
Mac OS X
[Ändern der Ausrichtung] auf der Registerkarte [Funktionen:
X] unter [Druckeroptionen] im Druckdialogfeld.
Sie können folgende Optionen wählen:
• Aus
• Querformat
• Hochformat
Duplexdruck
Mit dieser Funktion können Sie den Duplexdruck auswählen.
Wichtig
❒ Um diese Funktion verwenden zu können, muss die optionale Duplexeinheit
im Drucker installiert sein.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
8
Mac OS
[Beidseitiger Druck] unter [Layout:] im Druckdialogfeld.
Mac OS X
• 10.3 oder höher
Kontrollkästchen [Doppelseitig drucken] unter [Layout:]
im Druckdialogfeld.
• Andere Mac OS X
Kontrollkästchen [Beidseitiger Druck] unter [Duplex:]
im Druckdialogfeld.
❖ Keine
Deaktiviert den Duplexdruck.
❖ Lange Kante
Die Drucke werden so ausgegeben, dass sie über die lange Kante aufgeblättert werden können, wenn sie an der langen Kante gebunden sind.
❖ Kurze Kante
Die Drucke werden so ausgegeben, dass sie über die kurze Kante aufgeblättert werden können, wenn sie an der kurzen Kante gebunden sind.
304
Verwenden von PostScript 3
Abstufung
Mit dieser Funktion können Sie eine geeignete Abstufung wählen.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
Mac OS
[Druckerspezifische Optionen] im
Druckdialogfeld.
Mac OS X
[Abstufung] auf der Registerkarte [Funktionen:
X] unter [Druckeroptionen] im Druckdialogfeld.
❖ Schnell
Druckt schnell, aber mit Glätteverlusten.
❖ Standard
Druckt mit guter Abstufung.
Tonersparmodus
Mit dieser Funktion können Sie die beim Drucken verwendete Tonermenge reduzieren.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
Mac OS
[Druckmodus] unter [Druckerspezifische Optionen] im
Druckdialogfeld.
Mac OS X
[Druckmodus:] auf der Registerkarte [Funktionen: X] unter
[Druckeroptionen] im Druckdialogfeld.
8
Referenz
Nähere Einzelheiten zu dieser Funktion finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Sortieren
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie den Sortiermodus aktivieren. Der Sortiermodus erlaubt einen effizienten Ausdruck sortierter Sätze eines mehrseitigen
Dokuments.
Wichtig
❒ Um diese Funktion verwenden zu können, muss der Drucker mit einer Speichereinheit (Memory Unit) von mindestens 192 MB oder einer Festplatte ausgerüstet werden.
❒ Wenn Sie Mac OS oder Mac OS X verwenden, stellen Sie sicher, dass folgende
Kontrollkästchen nicht aktiviert sind.
• Mac OS
Das Kontrollkästchen [Sortieren:] im Druckdialogfeld.
305
Mac OS-Konfiguration
• Mac OS X
Das Kontrollkästchen [Sortieren:] unter [Kopien & Seiten] im
Druckdialogfeld.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
Mac OS
[Sortieren:] unter [Druckerspezifische Optionen] im
Druckdialogfeld.
Mac OS X
[Sortieren:] auf der Registerkarte [Funktionen: X] unter
[Druckeroptionen] im Druckdialogfeld.
Papiertyp
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie den Papiertyp auswählen.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
Mac OS
[Papiertyp:] unter [Druckerspezifische Optionen] im
Druckdialogfeld.
Mac OS X
[Papiertyp] auf der Registerkarte [Funktionen: X] unter
[Druckeroptionen] im Druckdialogfeld.
Referenz
Nähere Einzelheiten zu den von diesem Drucker unterstützten Medientypen
finden Sie in der Hardware-Anleitung.
8
Bildglättung
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie die Bildglättung auswählen.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
Mac OS
[Bildglättung:] unter [Druckerspezifische Optionen] im
Druckdialogfeld.
Mac OS X
[Bildglättung:] auf der Registerkarte [Funktionen: X] unter
[Druckeroptionen] im Druckdialogfeld.
❖ Aus
Deaktiviert die Bildglättung.
❖ Ein
Führt eine Bildglättung ohne spezielle Bedingungen durch.
❖ Automatisch
Führt automatisch eine Bildglättung für Bilder durch, deren Auflösung weniger als 25% der unterstützten Druckerauflösung beträgt.
306
Verwenden von PostScript 3
❖ Weniger als 90 ppi - Weniger als 300 ppi
Führt eine Bildglättung nur durch, wenn das Bild über eine geringere Bildauflösung (Pixel pro Zoll) als die für den Druckvorgang in der Liste gewählte
Auflösung verfügt.
Hinweis
❒ Bei Auswahl von [Automatisch] kann die Datenverarbeitung viel Zeit in Anspruch nehmen.
❒ Wenn Bildglättung: für ein Maskenbild verwendet wird, gibt diese Funktion
möglicherweise unerwünschte Druckergebnisse aus.
Dithering
Mit dieser Funktion können Sie den Bildverarbeitungsmodus wählen.
Die folgende Tabelle führt Menüs und Registerkarten auf, auf denen Sie diese
Funktion auswählen können.
Mac OS
[Dithering:] unter [Druckerspezifische Optionen] im
Druckdialogfeld.
Mac OS X
[Dithering:] auf der Registerkarte [Funktionen: X] unter
[Druckeroptionen] im Druckdialogfeld.
Sie können folgende Optionen wählen:
❖ Automatisch
Bei dieser Einstellung wird das bestmögliche Dithering-Verfahren automatisch in Abhängigkeit vom Erscheinungsbild des zu druckenden Dokuments
konfiguriert.
8
❖ Foto
Führt das Dithering unter Verwendung eines geeigneten Verfahrens für Fotografien durch.
❖ Text
Führt das Dithering unter Verwendung eines geeigneten Verfahrens für Textbereiche durch.
❖ Benutzereinstellung
Bei dieser Einstellung werden die Druckbilder unter Verwendung der in Ihrer Anwendung definierten Graustufen ausgeführt.
307
Mac OS-Konfiguration
Printer Utility for Mac
Mit der Printer Utility for Mac können Schriften heruntergeladen, der
Druckername geändert werden usw.
Wichtig
❒ Die Printer Utility for Mac kann nicht verwendet werden, wenn Macintosh
und Drucker über USB verbunden sind.
Hinweis
❒ Printer Utility for Mac befindet sich auf der CD-ROM “Printer Drivers and
Utilities”.
❒ Printer Utility for Mac erfordert Mac OS 7.6.1-9.x oder Mac OS X 10.1.x oder
10.2.1. Mac OS X 10.0.x und 10.2 werden nicht unterstützt.
Installieren von Printer Utility for Mac
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Printer Utility for Mac zu installieren.
A Den Macintosh starten.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das CD-ROM-Symbol wird angezeigt.
C Auf das CD-ROM-Symbol doppelklicken.
8
Der CD-ROM-Inhalt wird angezeigt.
D Auf das Symbol [Mac OS 8 und 9] doppelklicken, um es zu öffnen.
Unter Mac OS X auf den Ordner [Mac OS X] doppelklicken.
E Auf den Ordner [PS Utility] auf der CD-ROM doppelklicken und dann die
Datei [Printer Utility for Mac] auf die Macintosh-Festplatte ziehen.
F Das CD-ROM-Symbol auf den [Papierkorb] ziehen, um die CD-ROM auszuwerfen.
Damit ist Printer Utility for Mac installiert.
Hinweis
❒ Die Printer Utility for Mac befindet sich auf der CD-ROM “Printer Drivers
and Utilities”.
❒ Die Printer Utility for Mac erfordert Mac OS 8.1 oder höher. (Mac OS X
Classic-Umgebung wird unterstützt.)
❒ Die Printer Utility for Mac kann nicht unter Mac OS X (Standardmodus)
verwendet werden.
308
Printer Utility for Mac
Printer Utility for Mac starten
Mac OS
Wichtig
❒ Vor dem Starten von Printer Utility for Mac sicherstellen, dass der Drucker in
der [Auswahl] des Apple-Menüs ausgewählt ist.
A Auf das Printer Utility for Mac-Symbol doppelklicken.
Das Dialogfeld [Printer Utility for Mac] wird angezeigt.
B Auf [OK] klicken.
Es dauert einige Sekunden, bis Printer Utility for Mac gestartet ist.
Mac OS X
A Auf das Printer Utility for Mac-Symbol doppelklicken.
Das Dialogfeld [Printer Utility for Mac] wird angezeigt.
B Auf [OK] klicken.
C Im Feld [Verfügbare Drucker:] den zu verwendenden Drucker auswählen.
Wenn Sie die Zone wechseln möchten, wählen Sie einen Namen unter [Verfügbare Netzwerkzonen:] aus.
Zum Wechseln des Druckers auf [Drucker wählen...] im Menü Printer Utility for
Mac klicken.
8
D Den zu verwendenden Drucker auswählen.
Es dauert einige Sekunden, bis Printer Utility for Mac gestartet ist.
E Auf [Auswählen] klicken.
Printer Utility for Mac-Funktionen
PS-Fonts herunterladen
Sie können die PS-Fonts in den Druckerspeicher oder auf die Festplatte laden.
Wichtig
❒ Die folgende Beschreibung geht davon aus, dass Sie ein Systemadministrator
sind. Ist dies nicht der Fall, wenden Sie sich bitte an den Systemadministrator.
❒ Während des Ladevorgangs weder den Hauptschalter ausschalten noch das
Bedienfeld betätigen bzw. Abdeckungen öffnen oder schließen.
309
Mac OS-Konfiguration
❒ Wenn der Drucker neu gestartet wird, werden alle Druckereinstellungen auf
die Standardwerte zurückgesetzt.
❒ Stellen Sie sicher, dass der Drucker über AppleTalk an einen Macintosh angeschlossen ist.
A Die Menüoption [PS-Fonts laden...] im Menü [Datei] auswählen.
B Auf [Zur Liste hinzufügen] klicken.
Das Dialogfeld zur Fontauswahl wird angezeigt.
C Die gewünschten Fontdateien auswählen und dann auf [Öffnen] klicken.
Die Namensliste der wählbaren Fonts wird angezeigt.
D Nach Hinzufügung aller herunterzuladenden Fonts auf [OK] klicken.
Das Dialogfeld mit den ausgewählten Fonts wird angezeigt.
E Auf [Download] klicken.
Die Fonts werden heruntergeladen und der Download-Status wird angezeigt.
F Bei Erscheinen der Abschlussmeldung auf [OK] klicken.
G Auf [Abbrechen] klicken.
Hinweis
❒ Einige Fonts können nicht heruntergeladen werden.
❒ Lesen Sie vor dem Download der zu verwendenden Fonts die zugehörige
Dokumentation durch.
8
Drucker-Fonts anzeigen
Sie können die verfügbaren Fonts anzeigen, die in den Drucker geladen wurden.
Es können Fonts im Druckerspeicher und auf der Festplatte angezeigt werden.
A Die Menüoption [Druckerfonts anzeigen...] im Menü [Datei] auswählen.
Ein Dialogfeld wird angezeigt.
B Den [Druckerspeicher] oder die [Druckerfestplatte] auswählen.
C Auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Die kursiv dargestellten Fonts sind die Standardfonts.
310
Printer Utility for Mac
Fonts löschen
Sie können Fonts aus dem Druckerspeicher oder von der Druckerfestplatte löschen.
Wichtig
❒ Die kursiv angezeigten Fonts können nicht gelöscht werden.
A Die Option [Druckerfonts anzeigen] im Menü [Datei] auswählen.
Ein Dialogfeld wird angezeigt.
B Den [Druckerspeicher] oder die [Druckerfestplatte] auswählen.
C Die zu löschenden Fonts auswählen.
D Auf [Löschen] klicken.
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
E Die zu löschenden Fonts und den Namen des Druckers, in dem die Fonts
gelöscht werden sollen, überprüfen.
F Auf [Fortsetzen] und dann auf [OK] klicken.
G Auf [OK] klicken.
Druckerfestplatte initialisieren
Beim Initialisieren der Druckerfestplatte werden alle auf die Festplatte geladenen
Fonts gelöscht. Überprüfen Sie vor dem Initialisieren die Fonts auf der Festplatte.
8
Wichtig
❒ Beim Initialisieren der Druckerfestplatte über das Bedienfeld werden alle Daten auf der Festplatte gelöscht. Überprüfen Sie vor dem Initialisieren die Daten auf der Festplatte.
❒ Schalten Sie den Hauptschalter auf keinen Fall aus, bevor die Initialisierung
abgeschlossen ist, da sonst die Festplatte beschädigt werden könnte.
A Die Menüoption [Druckerfestplatte initialisieren...] im Menü [Datei] auswählen.
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt. Wenn Sie die Initialisierung annullieren wollen, klicken Sie auf [Abbrechen].
B Auf [Ausführen] klicken.
Die Initialisierung startet.
C Bei Erscheinen der Abschlussmeldung auf [OK] klicken.
311
Mac OS-Konfiguration
Seite einrichten
Das Papierformat, auf das “Print Fonts Catalogue” gedruckt werden soll, und
“Prints Fonts Sample” kann eingestellt werden.
A Die Menüoption [Seite einrichten...] im Menü [Datei] auswählen.
B Das Papierformat auswählen.
C Auf [OK] klicken.
Font-Katalog drucken
Sie können die Namen der Fonts ausdrucken, die im Drucker verfügbar sind.
A Die Menüoption [Font-Katalog drucken...] im Menü [Datei] auswählen.
B Auf [Drucken] klicken.
Hinweis
❒ Das unter [Seite einrichten] gewählte Papier wird verwendet.
Font-Muster drucken
Sie können Muster der auf die Festplatte oder in den Speicher geladenen Fonts
ausdrucken.
A Die Menüoption [Font-Muster drucken...] im Menü [Datei] wählen.
B Auf [Drucken] klicken.
8
Hinweis
❒ Das unter [Seite einrichten] gewählte Papier wird verwendet.
Drucker umbenennen
Sie können den Druckernamen ändern, der unter AppleTalk angezeigt wird.
Wenn Sie mehrere Drucker in einem Netzwerk anschließen, weisen Sie zur eindeutigen Identifizierung den Druckern unterschiedliche Namen zu. Haben
mehrere Drucker den gleichen Namen, wird im Dialogfeld [Auswahl] eine Ziffer
an den Druckernamen angehängt.
Wichtig
❒ Sie können bis zu 31 Ziffern und Buchstaben eingeben.
❒ Folgende Symbole dürfen nicht verwendet werden: “*”, “:”, “=”, “@”, “~”.
312
Printer Utility for Mac
Mac OS
A Im Menü [Datei] auf [Drucker umbenennen...] klicken.
B In das Feld [Neuer Name:] einen neuen Namen eingeben.
C Auf [Umbenennen] klicken.
Der Druckername wird geändert.
D Auf [OK] klicken.
E Im Apple-Menü auf [Auswahl] klicken.
F Das [AdobePS]-Symbol anklicken.
G Den Drucker wählen, dessen Name geändert wurde, und dann das Dialogfeld [Auswahl] schließen.
Sind mehrere AppleTalk-Zonen eingerichtet, die Zone auswählen, zu der der
Drucker gehört.
Mac OS X
A Im Menü [Datei] auf [Drucker umbenennen...] klicken.
B In das Feld [Neuer Name:] einen neuen Namen eingeben.
C Auf [Umbenennen] klicken.
8
Der Druckername wird geändert.
D Auf [OK] klicken.
E Im Menü [Printer Utility for Mac] auf [Drucker wählen...] klicken.
F In der Liste [Verfügbare Netzwerk-Zonen:] die Zone für den verwendeten Macintosh wählen.
G In der Liste [Verfügbare Drucker:] den Drucker auswählen, dessen Name geändert wurde, und dann auf [Auswählen] klicken.
313
Mac OS-Konfiguration
Drucker neu starten
Sie können den Drucker neu starten.
A Die Menüoption [Drucker neu starten] im Menü [Datei] auswählen.
B Die auf dem Bildschirm angezeigte Meldung überprüfen und dann auf
[Neu starten] klicken.
Der Drucker wird neu gestartet.
Die in den Druckerspeicher geladenen Fonts werden gelöscht.
Wenn der Drucker neu gestartet wird, werden alle Druckereinstellungen auf
die Standardwerte zurückgesetzt.
PostScript-Dateien herunterladen
Sie können PostScript-Dateien in den Drucker herunterladen.
A Die Menüoption [PostScript-Dateien laden...] im Menü [Utility] auswählen.
B Die gewünschte Datei auswählen, auf den Dateinamen und dann auf [Öffnen] klicken.
C Den Namen der Protokolldatei eingeben und dann auf [Speichern] klicken.
Die ausgewählte Datei wird heruntergeladen.
Fehler werden in der Protokolldatei aufgezeichnet.
8
Zone auswählen
Sie können die Zone ändern, zu der der Drucker unter AppleTalk gehört.
Wichtig
❒ Stellen Sie sicher, dass der Drucker über AppleTalk an einen Macintosh angeschlossen ist.
Mac OS
A Im Menü [Utility] auf [Zone wählen...] klicken.
Die Zone, zu der der Drucker gehört, und eine Liste der verfügbaren Zonen
werden angezeigt.
B Die gewünschte Zone für den Drucker auswählen und dann auf [Ändern]
klicken.
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
C Auf [Fortsetzen] klicken.
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
314
Printer Utility for Mac
D Auf [OK] klicken.
E Im Apple-Menü auf [Auswahl] klicken.
F Das [AdobePS]-Symbol anklicken.
G In der Liste [AppleTalk-Zone:] die geänderte Zone auswählen.
H In der Liste [PostScript-Drucker wählen:] den gewünschten Drucker auswählen.
I Das Dialogfeld [Auswahl] schließen.
Mac OS X
A Im Menü [Utility] auf [Zone wählen...] klicken.
Die Zone, zu der der Drucker gehört, und eine Liste der verfügbaren Zonen
werden angezeigt.
B Die gewünschte Zone für den Drucker auswählen und dann auf [Ändern]
klicken.
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
C Auf [Fortsetzen] klicken.
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
D Auf [OK] klicken.
E Im Menü [Printer Utility for Mac] auf [Drucker wählen...] klicken.
F In der Liste [Verfügbare Netzwerk-Zonen:] die geänderte Zone auswählen.
G In der Liste [Verfügbare Drucker:] das verwendete Druckermodell auswählen
8
und dann auf [Auswählen] klicken.
Druckerstatus anzeigen
Sie können den aktuellen Druckerstatus anzeigen und überprüfen.
A Die Menüoption [Druckerstatus anzeigen...] im Menü [Utility] auswählen.
Der aktuelle Druckerstatus wird angezeigt.
B Den aktuellen Druckerstatus überprüfen.
Sie können Speicherkapazität, VM-Kapazität (virtueller Speicher), Festplattenstatus und verfügbare Festplattenkapazität überprüfen. Sie können außerdem die Zone überprüfen, zu der der Drucker gehört.
C Auf [OK] klicken.
315
Mac OS-Konfiguration
Dialog-Konsole starten
Sie können eine PostScript-Datei für den Druck erstellen, bearbeiten und in den
Drucker herunterladen.
Wichtig
❒ “Launch Dialogue Console” wird für Anwender empfohlen, die sich mit
PostScript auskennen.
❒ Laden Sie ausschließlich PostScript-Dateien in den Drucker und keine anderen Dateien.
❒ “Launch Dialogue Console” muss auf eigene Verantwortung verwendet werden.
A Die Menüoption [Dialog-Konsole starten...] im Menü [Utility] auswählen.
Das Bearbeitungsfenster öffnen. Die Menüleiste der Dialog-Konsole wird angezeigt.
B Den PostScript-Befehl in das Bearbeitungsfenster eingeben.
Um eine PostScript-Datei zu bearbeiten, wählen Sie die Menüoption [Öffnen]
im Menü [Datei], um die Datei zu öffnen.
Sie können das Menü [Suchen] verwenden, um eine Zeichenkette zu suchen
oder zu ersetzen.
C Nach dem Bearbeiten der PostScript-Datei im Menü [Konsole] die Option
[Download Top Window] wählen, um den Druckvorgang zu starten.
Die PostScript-Datei wird an den Drucker gesendet.
Abhängig von der gesendeten PostScript-Datei wird das Feld [Antwort vom
Drucker] geöffnet.
8
D Wählen Sie im Menü [Konsole] die Option [Rückkehr zum Hauptmenü], um die
PostScript-Datei zu schließen.
316
9. Anhang
Auf der CD-ROM enthaltene Software und
Utilities
Folgende Software und Utilities sind auf der CD-ROM im Lieferumfang dieses
Druckers enthalten:
❖ Font Manager 2000
Zur Installation neuer Bildschirmschriften und zum Anordnen und Verwalten von Schriften, die bereits im System installiert sind. Details zu Font Manager 2000 befinden sich im Handbuch auf der CD-ROM “Printer Drivers
and Utilities”.
❖ SmartDeviceMonitor for Admin
Zum Verwalten von Netzwerkdruckern für den Systemadministrator.
Referenz
SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
❖ DeskTopBinder - SmartDeviceMonitor for Client
Zum Verwalten des Netzwerkdruckstatus für die Anwender.
Referenz
DeskTopBinder - SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
❖ USB-Druckunterstützung
Für den Anschluss an Windows 98 SE/Me-Computer über USB.
Inhalt der CD-ROM anzeigen
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um den Inhalt der CD-ROM anzuzeigen.
A Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
B Auf [Diese CD-ROM durchsuchen] klicken.
Der Explorer startet und zeigt den Inhalt der CD-ROM an.
317
Anhang
Druckertreiber für diesen Drucker
Damit Sie Druckvorgänge unter Ihrem Betriebsystem durchführen können,
müssen Sie einen geeigneten Druckertreiber installieren. Die folgenden Treiber
befinden sich auf der CD-ROM, die mit diesem Drucker mitgeliefert wird.
❖ PCL 5e/6-Druckertreiber
Dieser Druckertreiber ermöglicht dem Computer, über eine Druckersprache
mit dem Drucker zu kommunizieren.
Die folgenden Betriebssysteme werden unterstützt:
• Windows 95/98/Me, Windows 2000/XP und Windows Server 2003
Hinweis
❒ Für Windows NT 4.0 ist das Service Pack 6 oder eine höhere Version erforderlich.
❖ RPCS-Druckertreiber
Dieser Druckertreiber ermöglicht dem Computer, über eine Druckersprache
mit dem Drucker zu kommunizieren. Zusätzlich zu der konventionellen Benutzeroberfläche wird eine weitere, voreingestellte Benutzeroberfläche zur
Verfügung gestellt.
Die folgenden Betriebssysteme werden unterstützt:
• Windows 95/98/Me, Windows 2000/XP und Windows Server 2003
❖ PostScript-Druckertreiber und PPD-Dateien
Die PostScript-Druckertreiber und PPD-Dateien befinden sich auf der CDROM im Lieferumfang dieses Geräts. Die PostScript-Druckertreiber ermöglichen dem Computer, über eine Druckersprache mit dem Drucker zu kommunizieren. Mit Hilfe der PPD-Dateien lassen sich druckerspezifische
Funktionen im Druckertreiber aktivieren.
Die folgenden Betriebssysteme werden unterstützt:
• Windows 95/98/Me, Windows 2000/XP, Windows Server 2003, Mac OS
und Mac OS X
9
Hinweis
❒ Die PostScript-Druckertreiber und PPD-Dateien befinden sich auf der CDROM “Printer Drivers and Utilities”.
❒ Für Mac OS ist die Version 8.6 oder eine höhere Version erforderlich. (Mac
OS X Classic-Umgebung wird unterstützt.)
❖ PPD-Dateien
Die PPD-Dateien befinden sich auf der CD-ROM im Lieferumfang dieses
Druckers. Mit Hilfe der PPD-Dateien lassen sich druckerspezifische Funktionen im Druckertreiber aktivieren.
318
Auf der CD-ROM enthaltene Software und Utilities
SmartDeviceMonitor for Admin
SmartDeviceMonitor for Admin ist eine Anwendung, die TCP/IP und IPX/SPX
verwendet, um Netzwerkdrucker zu überwachen. Mit dieser Anwendung können mehrere Netzwerkdrucker mithilfe der IP-Adresse überwacht werden. Es
wird empfohlen, dass Administratoren diese Anwendung verwenden.
❖ Dateipfad
SmartDeviceMonitor for Admin ist in dem folgenden Ordner auf der CDROM gespeichert.
NETWORKDEVMONADMINDISK1
Betriebssystem
Protokollstapel
Windows 95/98/Me
TCP/IP unter Windows 95/98/Me
IPX/SPX unter Windows 95/98/Me
NetWare-Client unter Windows 95/98
Novell-Client unter Windows 95/98
Windows 2000
TCP/IP unter Windows 2000
IPX/SPX unter Windows 2000
NetWare-Client unter Windows 2000
Novell-Client unter Windows 2000 oder Windows NT
Windows XP
TCP/IP unter Windows XP
IPX/SPX unter Windows XP
NetWare-Client unter Windows XP
Novell-Client unter Windows XP
Windows Server 2003
TCP/IP unter Windows Server 2003
IPX/SPX unter Windows Server 2003
NetWare-Client unter Windows Server 2003
9
Novell-Client unter Windows Server 2003
Windows NT 4.0
TCP/IP unter Windows NT
IPX/SPX unter Windows NT
Client-Dienst für NetWare unter Windows NT
Novell-Client unter Windows 2000 oder Windows NT
❖ Verfügbare Funktionen
Auf dem SmartDeviceMonitor for Admin müssen die folgenden Funktionen
überprüft werden:
• Drucker-Verbrauchsmaterialien wie Papier oder Toner
• Ergebnisse der vom Computer ausgeführten Druckjobs
Referenz
Informationen zur Verwendung von SmartDeviceMonitor for Admin befinden sich in der SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
319
Anhang
DeskTopBinder - SmartDeviceMonitor for Client
SmartDeviceMonitor for Client verfügt über folgende Funktionen. Wir empfehlen, dass die Anwender diese Anwendung installieren.
• Drucken in einem Peer-to-Peer-Netzwerk mit Hilfe von TCP/IP und IPP unter
Windows 95/98/Me/2000/XP, Windows Server 2003 und Windows NT 4.0.
• Kontinuierliche Überwachung des Gerätestatus im Netzwerk mit Hilfe von
TCP/IP und IPX/SPX.
❖ Dateipfad
SmartDeviceMonitor for Client ist in dem folgenden Ordner auf der CDROM gespeichert.
NETWORKDEVMONCLIENTDISK1
Betriebssystem
Windows 95/98/Me
Protokollstapel
TCP/IP unter Windows 95/98/Me
IPX/SPX unter Windows 95/98/Me
NetWare-Client unter Windows 95/98/Me
Novell-Client unter Windows 95/98/Me
Windows 2000
TCP/IP unter Windows 2000
IPX/SPX unter Windows 2000
NetWare-Client unter Windows 2000
Novell-Client unter Windows 2000 oder NT
Windows XP
TCP/IP unter Windows XP
IPX/SPX unter Windows XP
NetWare-Client unter Windows XP
Novell-Client unter Windows XP
9
Windows Server 2003
TCP/IP unter Windows Server 2003
IPX/SPX unter Windows Server 2003
NetWare-Client unter Windows Server 2003
Novell-Client unter Windows Server 2003
Windows NT 4.0
TCP/IP unter Windows NT
IPX/SPX unter Windows NT
Client-Dienst für NetWare unter Windows NT
Novell-Client unter Windows 2000 oder Windows NT
320
Auf der CD-ROM enthaltene Software und Utilities
❖ Verfügbare Funktionen
SmartDeviceMonitor for Client verfügt über folgende Funktionen.
• Peer-to-Peer-Druckfunktion
• Der Druck erfolgt direkt über den Netzwerkdrucker ohne Verwendung
eines Druckservers.
• Druckt über einen Ersatzdrucker, wenn sich in der Warteschlange zu viele
Jobs für den Ausdruck auf dem festgelegten Drucker angesammelt haben
oder eine Störung den Druckbetrieb deaktiviert hat (Druckwiederaufnahme).
• Verteilt mehrere Druckjobs auf verschiedene Drucker (Paralleles Drucken).
• Führt im Voraus eine Gruppenregistrierung der Drucker durch, die für
die Druckwiederaufnahme bzw. das Parallele Drucken vorgesehen sind.
• Benachrichtigungsfunktion
• Zeigt eine Fehlermeldung an, wenn eine Störung im spezifizierten
Drucker auftritt, während Daten übertragen oder gedruckt werden.
• Benachrichtigt, wenn ein Druckvorgang abgeschlossen ist. Sie können
sich über den Druckstatus benachrichtigen lassen, wenn beispielsweise
nach einer Störung die Druckwiederaufnahme stattfindet.
• Überwachungsfunktion
• Überwacht die Drucker-Verbrauchsmaterialien wie Papier oder Toner.
• Überwacht gleichzeitig den Betrieb mehrerer Drucker.
• Überwacht die Netzwerkeinstellungen des Druckers und gibt detaillierte Informationen über die angeschlossenen Drucker.
• Ermöglicht Ihnen, das Protokoll des Druckjobs mit Hilfe der Anwender-ID zu überprüfen.
Wichtig
❒ Zur Durchführung der Funktion "Druckwiederaufnahme" oder "Paralleles
Drucken" müssen andere Drucker über die gleichen Optionen verfügen, die
am Originaldrucker installiert sind. Drucker, denen eine erforderliche Option fehlt, können nicht für Druckvorgänge mit "Druckwiederaufnahme"
oder "Paralleles Drucken" verwendet werden.
❒ Das in die Drucker eingelegte Papier muss identisch sein, wenn die Funktionen "Druckwiederaufnahme" und "Paralleles Drucken" verwendet werden sollen. Wenn ein Magazin für den Druckvorgang gewählt wird, legen
Sie in allen Druckern in dieses Magazin das gleiche Papier ein.
❒ Die Druckergebnisse können bei Verwendung der Funktion
"Druckwiederaufnahme" oder "Paralleles Drucken" unterschiedlich ausfallen, wenn verschiedene Druckermodelle oder nicht übereinstimmende
Optionen verwendet werden.
❒ Wenn Sie “Probedruck” oder “Vertrauliches Drucken” wählen, können Sie
die Druckwiederaufnahme oder das Parallele Drucken nicht wählen.
Referenz
Informationen zur Verwendung von SmartDeviceMonitor for Client befinden sich in der SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
9
321
Anhang
Schutz durch Verschlüsselung
Wenn Sie mit dem Web Image Monitor oder IPP auf den Drucker zugreifen,
kann eine verschlüsselte Kommunikation mit SSL eingerichtet werden. Wenn
Sie mit einer Anwendung wie z. B. SmartDeviceMonitor for Admin auf den
Drucker zugreifen, kann eine verschlüsselte Kommunikation mit SNMPv3 oder
SSL eingerichtet werden.
Um zu verhindern, dass Daten abgefangen, analysiert und manipuliert werden,
kann ein Serverzertifikat im Drucker installiert, eine sichere Verbindung ausgehandelt und zu übertragende Daten verschlüsselt werden.
Wichtig
❒ Wenn SSL verwendet wird, muss die optionale Festplatte installiert werden.
Darüber hinaus ist das optionale SDRAM-Modul oder die Datenspeicherkarte erforderlich.
9
322
Schutz durch Verschlüsselung
❖ SSL (Secure Sockets Layer)
AQC899S
A
B
C
D
E
F
Um vom Computer eines Anwenders auf den Drucker zuzugreifen, muss
ein SSL-Serverzertifikat und ein öffentlicher Schlüssel angefragt werden.
Das SSL-Serverzertifikat und der öffentliche Schlüssel werden vom
Drucker an den Computer des Anwenders gesendet.
Auf dem Computer des Anwenders wird ein gemeinsamer Schlüssel erstellt und dann mit dem öffentlichen Schlüssel verschlüsselt.
Der verschlüsselte gemeinsame Schlüssel wird an den Drucker gesendet.
Der verschlüsselte gemeinsame Schlüssel wird im Drucker mit Hilfe des
privaten Schlüssels entschlüsselt.
Die Daten werden nun vor der Übertragung mit dem gemeinsamen
Schlüssel verschlüsselt und dann im Drucker entschlüsselt, um eine sichere Übertragung zu gewährleisten.
9
323
Anhang
SSL (Secure Sockets Layer)-Verschlüsselung
Dies kann vom Administrator festgelegt werden.
Um den Kommunikationsweg zu schützen und eine verschlüsselte Kommunikation einzurichten, erstellen und installieren Sie ein Serverzertifikat.
Ein Serverzertifikat kann auf zweierlei Weise installiert werden: Erstellen und
Installieren Sie ein Eigenzertifikat mit Hilfe des Druckers oder beziehen und installieren Sie ein Zertifikat von einer Zertifizierungsstelle.
❖ Konfigurationsablauf (Eigenzertifikat)
A Erstellen und Installieren des Serverzertifikats
Das Serverzertifikat mit Web Image Monitor installieren.
B Aktivieren von SSL
Die [SSL/TLS]-Einstellung mit Web Image Monitor aktivieren.
❖ Konfigurationsablauf (von einer Zertifizierungsbehörde ausgestelltes Zertifikat)
A Erstellen des Serverzertifikats
Das Serverzertifikat mit Web Image Monitor erstellen.
Das Anwendungsverfahren nach Erstellen des Zertifikats hängt von der
jeweiligen Zertifizierungsbehörde ab. Befolgen Sie die von der Zertifizierungsbehörde vorgegebenen Schritte.
B Installieren des Serverzertifikats
Das Serverzertifikat mit Web Image Monitor installieren.
C Aktivieren von SSL
Die [SSL/TLS]-Einstellung mit Web Image Monitor aktivieren.
Erstellen und Installieren des Serverzertifikats (Eigenzertifikat)
Das Serverzertifikat mit Web Image Monitor erstellen und installieren.
9
Hinweis
❒ Zum Bestätigen, ob die SSL-Konfiguration aktiviert ist, geben Sie
"https://(Druckeradresse)" in die Adressleiste des Web Image Monitor ein,
um auf diesen Drucker zuzugreifen. Wenn die Meldung “Seite kann nicht angezeigt werden” angezeigt wird, prüfen Sie die Konfiguration, da die SSLKonfiguration ungültig ist.
Erstellen und Installieren des Eigenzertifikats
Das Serverzertifikat mit Web Image Monitor erstellen und installieren.
Dieser Abschnitt erläutert, wie ein Eigenzertifikat als Serverzertifikat verwendet wird.
A Im Administratormodus bei Web Image Monitor anmelden.
B Auf [Konfiguration] und dann auf [Geräteeinstellungen] im Bereich “Sicherheit” klicken.
C Auf [Erstellen] klicken.
324
Schutz durch Verschlüsselung
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen.
E Auf [OK] klicken.
Die Einstellung ist geändert.
F Auf [OK] klicken.
Ein Dialogfeld mit einer Sicherheitswarnung wird angezeigt.
G Die Details überprüfen und dann auf [OK] klicken.
Der Eintrag [Installiert] wird unter [Status Zertifikat] angezeigt und bedeutet,
dass für den Drucker ein Serverzertifikat installiert wurde.
H Den Web Image Monitor beenden.
Hinweis
❒ Klicken Sie auf [Löschen], wenn Sie das Serverzertifikat im Drucker löschen wollen.
Referenz
Nähere Informationen zu den angezeigten und wählbaren Objekten befinden sich in der Web Image Monitor-Hilfe.
Wenn die optionale Festplatte, das optionale SDRAM-Modul oder die Datenspeicherkarte nicht installiert sind, ist der Betrieb nicht möglich. In diesem Fall erscheint die Meldung “Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten.”.
Erstellen des Serverzertifikats (von einer Zertifizierungsbehörde herausgegebenes
Zertifikat)
Das Serverzertifikat mit Web Image Monitor erstellen.
Dieser Abschnitt erläutert, wie ein von der Zertifizierungsbehörde herausgegebenes Zertifikat zu verwenden ist.
9
A Im Administratormodus bei Web Image Monitor anmelden.
B Auf [Konfiguration] und dann auf [Gerätezertifikat] im Bereich “Sicherheit”
klicken.
Die Seite [Geräteeinstellungen] wird angezeigt.
C Auf [Anfragen] klicken.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen.
E Auf [OK] klicken.
[Wird anfragt] erscheint unter [Status Zertifikat] im Bereich [Gerätezertifikat].
F Den Web Image Monitor beenden.
325
Anhang
G Das Serverzertifikat bei der Zertifizierungsbehörde beantragen.
Das Anwendungsverfahren ist von der jeweiligen Zertifizierungsbehörde abhängig. Nähere Informationen erfahren Sie bei der Zertifizierungsbehörde.
Hinweis
❒ Wenn Sie zwei Zertifikate gleichzeitig beantragen, erscheint die Zertifizierungsstelle möglicherweise nicht auf den Zertifikaten. Wenn Sie diese Zertifikate installieren, machen Sie sich Notizen über den Zertifikatinhalt und
die Reihenfolge, in der diese Zertifikate installiert werden.
❒ Sie können mit dem Web Image Monitor den Inhalt des Serverzertifikats
erstellen, aber nicht zur Beantragung versenden.
❒ Klicken Sie auf [Anfrage abbrechen], um die Anfrage nach einem Serverzertifikat abzubrechen.
Referenz
Nähere Informationen zu den angezeigten und wählbaren Objekten befinden sich in der Web Image Monitor-Hilfe.
Wenn die optionale Festplatte, das optionale SDRAM-Modul oder die Datenspeicherkarte nicht installiert sind, ist der Betrieb nicht möglich. In diesem Fall erscheint die Meldung “Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten.”.
Installieren des Serverzertifikats (von einer Zertifizierungsbehörde herausgegebenes
Zertifikat)
Das Serverzertifikat mit Web Image Monitor installieren.
Dieser Abschnitt erläutert, wie ein von der Zertifizierungsbehörde herausgegebenes Zertifikat zu verwenden ist.
Geben Sie den Inhalt des von der Zertifizierungsbehörde herausgegebenen Zertifikats ein.
9
A Im Administratormodus bei Web Image Monitor anmelden.
B Auf [Konfiguration] und dann auf [Gerätezertifikat] im Bereich “Sicherheit”
klicken.
Die Seite [Gerätezertifikat] wird angezeigt.
C Auf [Installieren] klicken.
D Den Inhalt des Serverzertifikats eingeben.
Geben Sie in das Feld "Zertifikat-Anfrage" den Inhalt des von der Zertifizierungsstelle empfangenen Zertifikats ein.
E Auf [OK] klicken.
Der Eintrag [Installiert] wird unter [Status Zertifikat] angezeigt und bedeutet,
dass für den Drucker ein Serverzertifikat installiert wurde.
326
Schutz durch Verschlüsselung
F Den Web Image Monitor beenden.
Referenz
Nähere Informationen zu den angezeigten und wählbaren Objekten befinden sich in der Web Image Monitor-Hilfe.
Aktivieren von SSL
Aktivieren Sie die SSL-Einstellung nach der Installation des Serverzertifikats im
Drucker.
Dieses Verfahren wird sowohl für ein Eigenzertifikat als auch für ein von der
Zertifizierungsbehörde herausgegebenes Zertifikat verwendet.
A Im Administratormodus bei Web Image Monitor anmelden.
B Auf [Konfiguration] und dann auf [SSL/TLS] im Bereich “Sicherheit” klicken.
Die Seite [SSL/TLS] wird angezeigt.
C Auf [Aktivieren] für [SSL/TLS] klicken.
D Auf [OK] klicken.
Die SSL-Einstellung ist aktiviert.
E Den Web Image Monitor beenden.
Hinweis
❒ Wenn Sie [SSL-/TLS-Kommunikation zulassen] auf [Priorität Chiffretext] gesetzt
haben, geben Sie “https://(Druckeradresse)/” ein, um auf den Drucker
zuzugreifen.
9
Anwendereinstellungen für SSL (Secure Sockets Layer)
Wenn Sie ein Serverzertifikat installiert und SSL (Secure Sockets Layer) aktiviert
haben, müssen Sie das Zertifikat auf dem Computer des Anwenders installieren.
Der Administrator muss den Anwendern das Verfahren zur Installation der
Zertifikate erläutern.
Wenn beim Zugriff auf den Drucker mit dem Web Image Monitor oder IPP ein
Dialogfeld mit einer Warnmeldung angezeigt wird, starten Sie den Assistenten
zum Importieren des Zertifikats und installieren Sie ein Zertifikat.
A Wenn das Dialogfeld [Sicherheitshinweis] angezeigt wird, auf [Zertifikat anzei-
gen] klicken.
Das Dialogfeld [Zertifikat] wird angezeigt.
Um auf Anfragen der Anwender bezüglich solcher Probleme wie Gültigkeitsdauer des Zertifikats vorbereitet zu sein, überprüfen Sie den Inhalt des Zertifikats.
327
Anhang
B Auf der Registerkarte [Allgemein] auf [Zertifikat installieren...] klicken.
Der Assistent zum Importieren von Zertifikaten startet.
C Die Anweisungen des Assistenten zum Importieren von Zertifikaten befolgen und das Zertifikat installieren.
Hinweis
❒ Nähere Einzelheiten zur Installation des Zertifikats finden Sie in der Web
Image Monitor-Hilfe.
❒ Wenn ein von der Zertifizierungsbehörde herausgegebenes Zertifikat im
Drucker installiert ist, überprüfen Sie den Speicherort des Zertifikats mit
der Zertifizierungsbehörde.
Referenz
Nähere Einzelheiten zum Speicherort des Zertifikats, wenn auf den
Drucker über IPP zugegriffen wird, finden Sie in der SmartDeviceMonitor
for Client-Hilfe.
Einrichten des SSL/TLS-Verschlüsselungsmodus
Sie können die Sicherheitsstufe durch Festlegung des verschlüsselten SSL/TLSKommunikationsmodus ändern.
❖ Verschlüsselter Kommunikationsmodus
Sie können mit Hilfe des verschlüsselten Kommunikationsmodus die verschlüsselte Kommunikation festlegen.
Nur Chiffretext
Lässt nur verschlüsselte Kommunikationen zu.
Wenn keine Verschlüsselung möglich ist,
kann der Drucker nicht kommunizieren.
9
Priorität Chiffretext
Führt verschlüsselte Kommunikationen
durch, wenn eine Verschlüsselung möglich ist.
Wenn keine Verschlüsselung möglich ist,
kann der Drucker trotzdem kommunizieren.
Chiffretext/Klartext
Kommuniziert je nach Einstellung mit oder
ohne Verschlüsselung.
Einrichten des SSL/TLS-Verschlüsselungsmodus
Dies kann vom Administrator festgelegt werden.
Spezifizieren Sie nach der Installation des Serverzertifikats den verschlüsselten
SSL/TLS-Kommunikationsmodus. Durch Vornehmen dieser Einstellung können Sie die Sicherheitsstufe ändern.
Spezifizieren Sie den verschlüsselten SSL/TLS-Kommunikationsmodus mit
dem Web Image Monitor.
A Im Administratormodus bei Web Image Monitor anmelden.
328
Schutz durch Verschlüsselung
B Auf [Konfiguration] klicken.
C Auf [SSL/TLS] im Bereich “Sicherheit” klicken.
D Den verschlüsselten Kommunikationsmodus in der Liste “SSL-/TLS-Kommunikation zulassen” wählen und dann auf [OK] klicken.
Wählen Sie [Nur Chiffretext], [Priorität Chiffretext] oder [Chiffretext/ Klartext] als
verschlüsselten Kommunikationsmodus.
E Web Image Monitor beenden.
SNMPv3-Verschlüsselung
Dies kann vom Administrator festgelegt werden.
Wenn SmartDeviceMonitor for Admin oder eine andere Anwendung verwendet wird, um verschiedene Einstellungen vorzunehmen, können Sie die zu übertragenden Daten verschlüsseln.
Wenn diese Einstellung vorgenommen wird, können Sie die Daten vor einer
Manipulation schützen.
Spezifizieren Sie den verschlüsselten SNMPv3-Kommunikationsmodus mit
dem Web Image Monitor.
A Im Administratormodus bei Web Image Monitor anmelden.
B Auf [Konfiguration] klicken.
C Auf [Netzwerksicherheit] im Bereich “Sicherheit” klicken.
D Auf [Nur Chiffretext] unter “SNMPv3-Kommunikation zulassen” im Bereich
“SNMP” und dann auf [OK] klicken.
9
E Web Image Monitor beenden.
Hinweis
❒ Wenn Sie SmartDeviceMonitor for Admin verwenden möchten, um die
Daten zum Vornehmen von Einstellungen zu verschlüsseln, müssen Sie
[SNMPv3-Kommunikation zulassen] auf dem Drucker festlegen und zusätzlich
in SmartDeviceMonitor for Admin unter [SNMP Authentifizierungsinformation] die [Verschlüsselungspasswort]-Einstellung und den [Verschlüsselungscode:] des Administrators festlegen.
❒ Wenn die [Verschlüsselungspasswort]-Einstellung des Administrators nicht
vorgenommen wird, werden die zu übertragenden Daten möglicherweise
nicht verschlüsselt oder nicht gesendet.
Referenz
Nähere Einzelheiten zum Festlegen von [Verschlüsselungscode:] im SmartDeviceMonitor for Admin finden Sie in der SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
329
Anhang
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung
des Druckers in einem Netzwerk
Anschließen eines Dial-up-Routers an ein Netzwerk
Wenn sich der NetWare-Dateiserver und der Drucker jeweils auf unterschiedlichen Seiten eines Routers befinden, werden die Datenpakete hin und her gesendet, was möglicherweise die Telefonkosten erhöht. Da die
Datenpaketübertragung eine Spezifikation von NetWare ist, müssen Sie die
Routerkonfiguration ändern. Falls das verwendete Netzwerk Ihnen keine Möglichkeit gibt, den Router zu konfigurieren, konfigurieren Sie den Drucker.
Konfiguration des Routers
Nehmen Sie Einstellungen zum Filtern der Datenpakete vor, damit diese nicht
über den Dial-up-Router laufen.
Hinweis
❒ Die MAC-Adresse des filternden Druckers ist auf der Drucker-Konfigurationsseite zu finden. Nähere Informationen zum Ausdrucken einer Konfigurationsseite finden Sie auf S.139 “Konfigurationsseite ausdrucken”.
❒ Wie Sie den Drucker konfigurieren können, wenn sich der Router nicht konfigurieren lässt, ist in den folgenden Abschnitten beschrieben.
Konfigurieren des Druckers mit NetWare
A Den Dateiserver gemäß dem im vorliegenden Handbuch beschriebenen
9
Verfahren konfigurieren.
B Den Rahmentyp auf die NetWare-Umgebung einstellen.
Referenz
Einzelheiten zum Auswählen eines Rahmentyps befinden sich unter S.156
“Frame-Typ (NW)”.
Konfigurieren des Druckers ohne NetWare
A Wenn
nicht gedruckt wird, sendet die Netzwerkkarte Pakete über das
Netzwerk. NetWare auf “inaktiv” setzen.
Referenz
Nähere Informationen zum Auswählen von Protokollen befinden sich auf
S.154 “Host-Schnittst. Menüparameter”.
330
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung des Druckers in einem Netzwerk
Verwenden von DHCP
Sie können den Drucker in einer DHCP-Umgebung verwenden. Darüber hinaus
können Sie den NetBIOS-Namen des Druckers auf einem WINS-Server registrieren, wenn er ausgeführt wird.
Beachten Sie die folgenden Punkte, wenn eine Ethernet-Schnittstelle ebenfalls
installiert ist.
❖ Wenn statische IPv4-Adressen für beide Schnittstellen eingerichtet sind
• IPv4-Adresse: Wenn dieselben Werte verwendet werden, erhält die Ethernet-Schnittstelle Priorität.
• Subnetzmaske: Wenn die Werte überlappen, hat die Ethernet-Schnittstelle
Priorität.
• Gateway-Adresse: Der eingestellte Wert wird verwendet. Nehmen Sie die
Einstellung der Gateway-Adresse innerhalb des Subnetzes durch die
Schnittstelle vor. Liegt ein Wert außerhalb des Bereichs des durch die
Schnittstelle gewählten Subnetzes, arbeitet die Schnittstelle mit “0.0.0.0”.
❖ Wenn alle Adressen vom DHCP-Server bezogen werden
• IP-Adresse, Subnetzmaske: Sie können die von einem DHCP-Server zugewiesenen Adressen konfigurieren. Wenn IPv4-Adressen überlappen oder
gleiche IP-Adressen in einem Subnetz gewählt sind, wird der aktive Wert
nur der Schnittstelle mit der höchsten Priorität zugewiesen. Die standardmäßige Prioritätsschnittstelle ist Ethernet.
• AutoNet: Eine mit 169.254 beginnende und im Netzwerk nicht verwendete
temporäre IPv4-Adresse wird der Prioritätsschnittstelle zugewiesen.
• Gateway-Adresse, DNS-Serveradresse und Domainname: Sie können die
von DHCP der Prioritätsschnittstelle zugewiesenen Adressen konfigurieren.
Liegt die Gateway-Adresse außerhalb des Bereichs des für die Schnittstelle
gewählten Subnetzes, arbeitet das Gerät mit “0.0.0.0”.
Die standardmäßige Prioritätsschnittstelle ist Ethernet.
9
331
Anhang
❖ Wenn statische IPv4-Adressen und von DHCP zugewiesene Adressen verwendet
werden
• IPv4-Adresse und Subnetzmaske: Ist eine statische IPv4-Adresse identisch
mit einer von DHCP zugewiesenen Adresse oder überlappen die statische
Subnetzmaske und die von DHCP zugewiesene Subnetzmaske, verwendet der Drucker die Schnittstelle, der eine statische IPv4-Adresse zugewiesen wurde. In der Standardeinstellung wird die Schnittstelle mit der
DHCP-Einstellung verwendet.
• Gateway-Adresse: Funktioniert mit der manuell eingegebenen Adresse.
Wurde keine statische Adresse gewählt bzw. die Adresse auf 0.0.0.0 eingestellt, wird die Schnittstelle mit der von DHCP zugewiesenen Adresse verwendet.
Hinweis
• Der NetBIOS-Name auf einem WINS-Server muss für den WINS-Server
konfiguriert sein.
❒ Folgende DHCP-Server werden unterstützt: Windows 2000 Server,
Windows Server 2003, Windows NT 4.0, NetWare Server sowie der
Standard-DHCP-Server von UNIX.
❒ Wenn Sie den WINS-Server nicht verwenden, reservieren Sie die IPAdresse des Druckers auf dem DHCP-Server, damit ihm jedes Mal dieselbe IPv4-Adresse zugewiesen wird.
❒ Um den WINS-Server verwenden zu können, muss die Einstellung für
den WINS-Server in der Systemsteuerung auf “aktiv” gesetzt werden.
❒ Bei Verwendung des WINS-Servers können Sie den Hostnamen über
den Anschluss des Remote-Netzwerkdruckers konfigurieren.
❒ Der DHCP-Relay-Agent wird nicht unterstützt. Die Verwendung des
DHCP-Relay-Agents in Netzwerken, die mit einer ISDN-Leitung verbunden sind, führt zu hohen Telefonkosten. Diese Kosten fallen an, weil
jedes Mal, wenn der Drucker ein Datenpaket sendet, der Computer eine
Verbindung mit der ISDN-Leitung herstellt.
❒ Gibt es mehr als einen DHCP-Server, verwenden Sie die gleiche Einstellung für alle Server. Der Drucker arbeitet mit den Daten des zuerst reagierenden DHCP-Servers.
9
332
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung des Druckers in einem Netzwerk
Verwenden von AutoNet
Wird die IPv4-Adresse des Druckers nicht automatisch vom DHCP-Server zugewiesen, kann eine temporäre IPv4-Adresse, die mit 169.254 beginnt und nicht
im Netzwerk verwendet wird, automatisch vom Drucker gewählt werden.
Sie müssen diese Einstellung auf “Ein” (On) setzen, wenn AutoNet verwendet
werden soll.
Hinweis
❒ Die vom DHCP-Server zugewiesene IP-Adresse hat Priorität gegenüber der
von AutoNet gewählten Adresse.
❒ Sie können die aktuelle IPv4-Adresse auf der Konfigurationsseite überprüfen.
❒ Nähere Einzelheiten zu der Konfigurationsseite finden Sie auf S.139 “Konfigurationsseite interpretieren”.
❒ Wenn AutoNet ausgeführt wird, kann der NetBIOS-Name nicht auf dem
WINS-Server registriert werden.
❒ Der Drucker kann nicht mit Geräten kommunizieren, die keine AutoNetFunktion haben. Dieser Drucker kann aber mit Macintosh-Computern kommunizieren, die Mac OS X 10.2.3. oder eine höhere Version verwenden.
Referenz
Siehe S.200 “autonet”.
Konfiguration des WINS-Servers
Der Drucker kann so konfiguriert werden, dass er nach dem Einschalten seinen
NetBIOS-Namen beim WINS-Server registriert. Dadurch kann der NetBIOSName des Druckers selbst in einer DHCP-Umgebung im SmartDeviceMonitor
for Admin festgelegt werden.
Dieser Abschnitt erläutert die Konfiguration des WINS-Servers.
9
Hinweis
❒ Der WINS-Server wird unter Windows NT 4.0 Server mit Service Pack 4 oder
einer höheren Version sowie unter Windows 2000 Server WINS Manager unterstützt.
❒ Nähere Informationen zu den Einstellungen des WINS-Servers erhalten Sie
in der Windows-Hilfe.
❒ Erfolgt keine Antwort vom WINS-Server, wird der NetBIOS-Name per
Broadcast registriert.
❒ Sie können einen NetBIOS-Namen mit bis zu 13 alphanumerischen Zeichen
eingeben.
333
Anhang
Verwenden von Web Image Monitor
A Einen Web-Browser starten.
B Um auf den Drucker zuzugreifen, dessen Einstellungen geändert werden
sollen, Folgendes in das Adressfeld eingeben: “http: //(Druckeradresse)/”.
Die obere Seite von Web Image Monitor wird angezeigt.
C Auf [Login] klicken.
Das Dialogfeld zur Eingabe von Anwendername und Passwort wird angezeigt.
D Den Anwendernamen und das Passwort eingeben und dann auf [OK] klicken.
Wenden Sie sich an Ihren Administrator, um nähere Informationen zu den
Einstellungen zu erhalten.
E Im linken Bereich auf [Konfiguration] und dann auf [Netzwerk] klicken.
F Auf [TCP/IP] klicken.
G Sicherstellen, dass [Aktivieren] für [WINS] in der Spalte [Ethernet+IEEE 802.11b]
gewählt ist, und dann die IPv4-Adresse des WINS-Servers unter [SSL-/TLSKommunikation zulassen] und [Sekundärer WINS-Server] eingeben.
H Auf [Übernehmen] klicken.
I Web Image Monitor beenden.
Verwenden von Telnet
Siehe S.197 “Verwenden von Telnet”.
9
Verwenden der dynamischen DNS-Funktion
Die dynamische DNS-Funktion aktualisiert (registriert und löscht) die vom
DNS-Server verwalteten Einträge (A-Eintrag und PTR-Eintrag). Wenn ein DNSServer zusammen mit diesem Drucker (DNS-Client) in einer Netzwerkumgebung verwendet wird, können Einträge mit Hilfe dieser Funktion automatisch
aktualisiert werden.
334
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung des Druckers in einem Netzwerk
Aktualisieren
Das Aktualisierungsverfahren hängt davon ab, ob der Drucker über eine statische IP-Adresse verfügt oder ob er diese per DHCP zugewiesen bekommt.
Hinweis
❒ Wenn die dynamische DNS-Funktion nicht verwendet wird, müssen die vom
DNS-Server verwalteten Einträge manuell aktualisiert werden.
❒ Um den Eintrag mit Hilfe dieses Druckers zu aktualisieren, muss im Hinblick
auf den DNS-Server eine der folgenden Bedingungen zutreffen:
• Keine Sicherheitseinstellungen sind vorgenommen.
• Sind Sicherheitseinstellungen vorgenommen, lässt ein IP-spezifizierter
Client (dieser Drucker) die Aktualisierung zu.
❖ Bei einer statischen IP-Einstellung
Wenn IP-Adresse oder Hostname geändert wird, werden A- und PTR-Einträge aktualisiert.
Wenn der A-Eintrag registriert wird, wird auch CNAME registriert. Die registrierbaren CNAMEs sind wie folgt:
• Ethernet und IEEE 802.11b
RNPXXXXXX (XXXXXX steht für die letzten drei hexadezimalen Byte der
MAC-Adresse)
❖ Bei DHCP-Einstellungen
Der DHCP-Server übernimmt die Aktualisierung des Eintrags für den
Drucker wie folgt:
• Wenn der Drucker eine IP-Adresse vom DHCP-Server bezieht, werden die
A- und PTR-Einträge vom DHCP-Server aktualisiert.
• Wenn der Drucker eine IP-Adresse vom DHCP-Server bezieht, wird der AEintrag vom Drucker und der PTR-Eintrag vom DHCP-Server aktualisiert.
Wenn der A-Eintrag registriert wird, wird auch CNAME registriert. Die registrierbaren CNAMEs sind wie folgt:
• Ethernet und IEEE 802.11b
RNPXXXXXX (XXXXXX steht für die letzten drei hexadezimalen Byte der
MAC-Adresse)
9
Wichtig
❒ Eine dynamische Aktualisierung mit Hilfe der Nachrichtenauthentifizierung
(TSIG, SIG(0)) wird nicht unterstützt.
335
Anhang
Für den Betrieb geeignete DNS-Server
❖ Bei einer statischen IP-Einstellung
• Microsoft-DNS-Server mit Standardfunktionen von Windows 2000 Server/Windows Server 2003
• BIND 8.2.3 oder eine höhere Version
❖ Bei Verwendung von DHCP, wenn der A-Eintrag vom Drucker aktualisiert wird
• Microsoft-DNS-Server mit Standardfunktionen von Windows 2000 Server/Windows Server 2003
• BIND 8.2.3 oder eine höhere Version
❖ Bei Verwendung von DHCP, wenn alle Einträge vom DHCP-Server aktualisiert werden
• Microsoft-DNS-Server mit Standardfunktionen von Windows 2000 Server/Windows Server 2003
• BIND 8.2.3 oder eine höhere Version
• DNS-Server mit Standardfunktionen von NetWare 5 (oder einer höheren
Version)
Für den Betrieb geeignete DHCP-Server
Folgende DHCP-Server können ersatzweise die Aktualisierung der A- und PTREinträge für den Drucker übernehmen:
• Microsoft-DHCP-Server mit Standardfunktionen von Windows 2000 Server
(Service Pack 3 oder eine höhere Version)/Windows Server 2003
• ISC DHCP 3.0 oder eine höhere Version
• DHCP-Server mit Standardfunktionen von NetWare 5
9
Einrichten der dynamischen DNS-Funktion
Nehmen Sie die Einstellungen mit Hilfe des Telnet-Befehls “dns” vor. Nähere
Informationen finden Sie auf S.204 “dns”.
336
Installieren von Font Manager 2000
Installieren von Font Manager 2000
Wichtig
❒ Unter Windows 2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0 sind
Administrator-Zugriffsrechte für die Installation der Anwendungen per Autostart erforderlich. Um einen Druckertreiber per Autostart zu installieren,
melden Sie sich mit einem Account an, der über die Administrator-Zugriffsrechte verfügt.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Auf [Font Manager 2000] klicken.
D Die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
9
337
Anhang
Verwenden der Adobe PageMakerVersion 6.0, 6.5 oder 7.0
Wenn Adobe PageMaker unter Windows 95/98/Me/2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0 verwendet wird, müssen Sie die PPD-Dateien in
den PageMaker-Ordner kopieren.
Die PPD-Dateien haben die Dateierweiterung “.ppd” und befinden sich im Verzeichnis “DRIVERS\PS\WIN9X_ME\(Sprache)\DISK1\” auf der CD-ROM.
Der Ordner “WIN9X_ME” im Ordner “PS” ist für Windows 95/98/Me vorgesehen. Verwenden Sie das Verzeichnis auf dieser Ebene für das von Ihnen benutzte Betriebssystem.
Das dritte Verzeichnis “(Sprache)” wird durch den Namen der entsprechenden
Sprache ersetzt.
Die .ppd-Datei in den PageMaker-Ordner kopieren.
• Bei einer Standardinstallation von PageMaker 6,0
Das Verzeichnis lautet “C:\PM6\RSRC\PPD4”.
• Bei einer Standardinstallation von PageMaker 6,5
Das Verzeichnis lautet “C:\PM65\RSRC\USENGLISH\PPD4”.
Das Unterverzeichnis “USENGLISH” kann je nach Landessprache variieren.
• Bei einer Standardinstallation von PageMaker 7.0
Das Verzeichnis lautet “C:\PM7\RSRC\USENGLISH\PPD4”.
Das Unterverzeichnis “USENGLISH” kann je nach Landessprache variieren.
Hinweis
❒ Wenn der Druckertreiber nach Kopieren der “.ppd”-Datei nicht korrekt eingerichtet wurde, werden die Druckaufträge möglicherweise nicht ordnungsgemäß ausgeführt.
9
❒ Wenn PageMaker verwendet wird, sind die optionalen Merkmale, die normalerweise im Druckertreiber gewählt werden können, deaktiviert. Das
nachfolgende Verfahren gibt an, wie Sie die optionalen Druckermerkmale aktivieren können.
A Im Menü [Datei] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Dokument drucken] wird angezeigt.
B Die erforderlichen Einstellungen im Feld [Merkmale] vornehmen.
338
Verwenden des Windows Terminal Service/MetaFrame
Verwenden des Windows Terminal
Service/MetaFrame
Dieser Abschnitt erläutert, wie Windows Terminal Service und Wartung zu verwenden sind.
Betriebsumgebung
Die folgenden Betriebssysteme und MetaFrame-Versionen werden unterstützt.
❖ Windows NT Server 4.0 Terminal Server Edition mit SP6 oder höher
• MetaFrame 1.8 SP3/FR1+SP3/SP4
• MetaFrame XP 1.0 SP1/SP2/FR1
❖ Windows 2000 Server/Advanced Server
• MetaFrame 1.8 SP3/FR1+SP3/SP4
• MetaFrame XP 1.0 SP1/SP2/SP3/SP4/FR1/FR2/FR3
• MetaFrame Presentation Server 3.0
• Citrix Presentation Server 4.0
❖ Windows Server 2003
• MetaFrame XP 1.0 FR3
• MetaFrame Presentation Server 3.0
• Citrix Presentation Server 4.0
Unterstützte Druckertreiber
9
❖ Wenn Windows Terminal Service in Betrieb ist
• PCL-Druckertreiber
• PostScript 3
• RPCS-Treiber
Hinweis
❒ Einige Funktionen des RPCS-Druckertreibers lassen sich nicht verwenden,
wenn Windows Terminal Service installiert ist.
339
Anhang
Einschränkungen
Die folgenden Einschränkungen gelten für die Windows Terminal Service-Umgebung.
Diese Einschränkungen sind auf die Funktionsweise von Windows Terminal
Service bzw. MetaFrame zurückzuführen.
❖ Windows Terminal Service
In einer Umgebung, in der Windows Terminal Service installiert ist, stehen einige Druckertreiberfunktionen nicht zur Verfügung, auch wenn keine Funktionen von Windows Terminal Se rvice verw endet werden. Den
Installationsmodus verwenden, um SmartDeviceMonitor for Client in einer
Umgebung zu installieren, in der Windows Terminal Service auf einem Windows NT Server 4.0 Terminal Server Edition- oder Windows 2000 Server Family-Computer ausgeführt wird. Die folgenden beiden Verfahren eignen sich
für die Installation mittels “Installationsmodus”:
A Die Option [Software] in der [Systemsteuerung] verwenden, um SmartDeviceMonitor for Client zu installieren.
B Geben Sie den folgenden Befehl an der MS-DOS-Eingabeaufforderung ein:
CHANGE USER/INSTALL
Um den “Installationsmodus” zu beenden, geben Sie den folgenden Befehl an
der MS-DOS-Eingabeaufforderung ein:
CHANGE USER/EXECUTE
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Windows-Hilfe.
❖ MetaFrame-Funktion [Automatische Erstellung von Client-Druckern]
Mit Hilfe von [Automatische Erstellung von Client-Druckern] können Sie einen logischen Drucker auswählen, der durch das Kopieren der lokalen
Druckerdaten des Clients auf den MetaFrame-Server erstellt wurde. Wir
empfehlen dringend, diese Funktion in Ihrer Netzwerkumgebung zu testen,
bevor sie für Routinearbeiten freigegeben wird.
• Die Einstellungen für das optionale Zubehör bleiben nicht auf dem Server
gespeichert, wenn dieses Zubehör wieder entfernt wird. Die Einstellungen
für das optionale Zubehör werden jedes Mal auf die Standardwerte
zurückgesetzt, wenn sich der Client-Computer am Server anmeldet.
• Beim Drucken einer großen Anzahl von Bitmap-Bildern oder wenn der Server
in einer WAN-Umgebung über Wählverbindungen (wie z.B. ISDN) eingesetzt wird, sind je nach Datenübertragungsgeschwindigkeit möglicherweise
keine Druckvorgänge durchführbar oder es treten Störungen auf.
• Bei Verwendung von MetaFrame XP 1.0 oder einer höheren Version empfehlen wir, die Einstellungen für die [Client-Drucker-Bandbreite] in der [Citrix
Management-Konsole] entsprechend der verwendeten Umgebung zu konfigurieren.
9
340
Verwenden des Windows Terminal Service/MetaFrame
• Tritt ein Druckfehler auf dem Server auf und kann der Druckjob oder ein
mit der Funktion [Automatische Erstellung von Client-Druckern] erstellter
Drucker nicht gelöscht werden, empfehlen wir, wie folgt vorzugehen:
• MetaFrame 1.8 SP3, MetaFrame XP 1.0 SP1/FR1
Nehmen Sie die Einstellungen für [Delete unfinished print jobs] (Nicht beendete Druckjobs löschen) in der Registry-Datei vor. Nähere Informationen finden Sie in der Readme-Datei unter MetaFrame.
• MetaFrame XP 1.0 FR2
Nehmen Sie die Einstellungen für [Wartende Druckjobs beim Abmelden löschen] in der [Verwaltung der Druckereigenschaften] in der Citrix Management-Konsole vor.
❖ MetaFrame-Funktion [Druckertreiber-Replikation]
Mit Hilfe der [Druckertreiber-Replikation] können Druckertreiber auf alle Server
innerhalb einer Serveranordnung repliziert werden. Wir empfehlen dringend, diese Funktion in Ihrer Netzwerkumgebung zu testen, bevor sie für
Routinearbeiten freigegeben wird.
• Wenn die Druckertreiber nicht ordnungsgemäß kopiert werden, installieren Sie die Treiber direkt auf jedem Server.
9
341
Anhang
Copyright-Informationen zu den
installierten Anwendungen
expat
Die in diesem Produkt installierte Software, einschließlich Controller etc. (nachstehend als “Software” bezeichnet) verwendet expat Version 1.95.2 (nachstehend als “expat 1.95.2” bezeichnet) entsprechend den nachfolgend
beschriebenen Bedingungen:
Der Produkthersteller übernimmt die Garantie und Unterstützung für die Software dieses Produkts, einschließlich von expat 1.95.2, und entbindet den
Entwickler von expat 1.95.2 von diesen Verpflichtungen.
Copyright © 1998, 1999, 2000 Thai Open Source Software Center Ltd
and Clark Cooper
Permission is hereby granted, free of charge, to any person obtaining a copy of
this software and associated documentation files (the “Software”), to deal in the
Software without restriction, including without limitation the rights to use, copy, modify, merge, publish, distribute, sublicense, and/or sell copies of the Software, and to permit persons to whom the Software is furnished to do so, subject
to the following conditions:
The above copyright notice and this permission notice shall be included in all copies or substantial portions of the Software.
THE SOFTWARE IS PROVIDED “AS IS”, WITHOUT WARRANTY OF ANY
KIND, EXPRESS OR IMPLIED, INCLUDING BUT NOT LIMITED TO THE
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY, FITNESS FOR A PARTICULAR
PURPOSE AND NONINFRINGEMENT. IN NO EVENT SHALL THE AUTHORS OR COPYRIGHT HOLDERS BE LIABLE FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR OTHER LIABILITY, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT,
TORT OR OTHERWISE, ARISING FROM, OUT OF OR IN CONNECTION
WITH THE SOFTWARE OR THE USE OR OTHER DEALINGS IN THE SOFTWARE.
9
Hinweis
❒ Informationen zu expat 1.95.2 finden Sie auf folgender Website:
http://expat.sourceforge.net/
JPEG LIBRARY
• The software installed on this product is based in part on the work of the Independent JPEG Group.
342
Copyright-Informationen zu den installierten Anwendungen
NetBSD
Copyright Notice of NetBSD
For all users to use this product:
This product contains NetBSD operating system:
For the most part, the software constituting the NetBSD operating system is not
in the public domain; its authors retain their copyright.
The following text shows the copyright notice used for many of the NetBSD
source code. For exact copyright notice applicable for each of the files/binaries,
the source code tree must be consulted.
A full source code can be found at http://www.netbsd.org/.
Copyright © 1999, 2000 The NetBSD Foundation, Inc.
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met:
A Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list
of conditions and the following disclaimer.
B Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice,
this list of conditions and the following disclaimer in the documentation
and/or other materials provided with the distribution.
C All advertising materials mentioning features or use of this software must
display the following acknowledgment:
This product includes software developed by the NetBSD Foundation, Inc.
and its contributors.
D Neither the name of The NetBSD Foundation nor the names of its contributors may be used to endorse or promote products derived from this software
without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE NETBSD FOUNDATION, INC. AND
CONTRIBUTORS ’’AS IS’’ AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES,
INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE FOUNDATION OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL,
EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT
LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR
OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
9
343
Anhang
Authors Name List
9
344
All product names mentioned herein are trademarks of their respective owners.
The following notices are required to satisfy the license terms of the software
that we have mentioned in this document:
• This product includes software developed by the University of California,
Berkeley and its contributors.
• This product includes software developed by Jonathan R. Stone for the NetBSD Project.
• This product includes software developed by the NetBSD Foundation, Inc.
and its contributors.
• This product includes software developed by Manuel Bouyer.
• This product includes software developed by Charles Hannum.
• This product includes software developed by Charles M. Hannum.
• This product includes software developed by Christopher G. Demetriou.
• This product includes software developed by TooLs GmbH.
• This product includes software developed by Terrence R. Lambert.
• This product includes software developed by Adam Glass and Charles Hannum.
• This product includes software developed by Theo de Raadt.
• This product includes software developed by Jonathan Stone and Jason R.
Thorpe for the NetBSD Project.
• This product includes software developed by the University of California, Lawrence Berkeley Laboratory and its contributors.
• This product includes software developed by Christos Zoulas.
• This product includes software developed by Christopher G. Demetriou for
the NetBSD Project.
• This product includes software developed by Paul Kranenburg.
• This product includes software developed by Adam Glass.
• This product includes software developed by Jonathan Stone.
• This product includes software developed by Jonathan Stone for the NetBSD
Project.
• This product includes software developed by Winning Strategies, Inc.
• This product includes software developed by Frank van der Linden for the
NetBSD Project.
• This product includes software developed for the NetBSD Project by Frank
van der Linden
• This product includes software developed for the NetBSD Project by Jason R.
Thorpe.
• The software was developed by the University of California, Berkeley.
• This product includes software developed by Chris Provenzano, the University of California, Berkeley, and contributors.
Copyright-Informationen zu den installierten Anwendungen
Samba(Ver 2.2.2-1.1)
Copyright © Andrew Tridgell 1994-1998
This program is free software; you can redistribute it and/or modify it under the
terms of the GNU General Public License as published by the Free Software
Foundation; either version 2 of the License, or (at your option) any later version.
This program is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT
ANY WARRANTY; without even the implied warranty of MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the GNU General Public
License for more details. You should have received a copy of the GNU General
Public License along with this program; if not, write to the Free Software Foundation, Inc., 675 Mass Ave, Cambridge, MA 02139, USA.
RSA BSAFE®
• This product includes RSA BSAFE® cryptographic or security protocol software from RSA Security Inc.
• RSA is a registered trademark and BSAFE is a registered trademark of RSA
Security Inc.in the United States and/or other countries.
• RSA Security Inc. All rights reserved.
9
345
INDEX
A
Abbrechen eines Druckjobs, 113
Abbrechen eines Druckjobs, Mac OS, 114
Abbrechen eines Druckjobs, Windows, 113
Abrufen der Druckerinformationen über
das Netzwerk, 232
Abstufung, 305
Angehaltener Druck, 103, 287
Angehaltener Druck, drucken, 104
Angehaltener Druck, löschen, 105
An Papier anpassen, 302
Anwendercode, 302
Anwenderinformationen verwalten, 180
Anzeigen der Web Image
Monitor-Hilfe, 174
appletalk, 199
Auflösung, 303
AutoNet, 333
autonet, 200
B
Bedienfeld-Display, 94
Benachrichtigung per E-Mail, 190
Bildglättung, 306
Bonjour, 200
D
Dateien direkt unter Windows
drucken, 271
Datensicherheit zum Kopieren, 90
DHCP, 202, 331
Dialog-Konsole starten, 316
Dial-up-Router, 330
Dithering, 307
DNS, 204
dns, 204
Dokumentstandard, 65
Dokumentstandard, PostScript 3, 82
Dokumentstandard, RPCS, 74
Domain-Name, 206
Druckbefehle, 273
Drucken mit dem Finisher, 121
Drucken über den Parallelanschluss, 49
Druckereigenschaften, PCL, 59, 60, 62, 64
Druckereigenschaften,
PostScript 3, 76, 77, 79, 81
Druckereigenschaften, RPCS, 67, 69, 71, 73
346
Druckerfestplatte initialisieren, 311
Drucker-Fonts anzeigen, 310
Drucker-ID, 139
Drucker neu starten, 314
Druckerstatus anzeigen, 315
Druckerstatus-Benachrichtigung per
E-Mail, 190
Druckertreiber, 318
Drucker umbenennen, 312
Druckjob, 240
Druckprotokoll, 240
Druckverfahren, 85
Duplexdruck, 304
E
Eine PDF-Datei direkt drucken, 85
Einrichten als Druckserver, 259, 261, 263
Einrichten als Remote-Drucker, 265, 267
Einrichten der PPD-Datei, Mac OS, 278
Einrichten der PPD-Datei, Mac OS X, 283
Einrichten von Optionen, Mac OS, 279
Einrichten von Optionen, Mac OS X, 283
Erstellen eines Druckersymbols auf dem
Desktop, Mac OS, 278
Express-Installation, 1
F
Fehlerprotokoll, 116
Firmware-Version, 139
Font-Katalog drucken, 312
Font Manager 2000, 337
Font-Muster drucken, 312
Fonts löschen, 311
G
Gedruckte Seiten, 139
Gesamtspeicher, 139
Gespeicherter Druck, 107, 287
Gespeicherter Druck, drucken, 109
Gespeicherter Druck, löschen, 110
H
Heften, 121
Heftposition, 121
Hostname, 207
Host-Schnittstelle, 154
I
IEEE 802.11b, 225
ifconfig, 208
info, 209
Installation des Druckertreibers, 1
Installieren, 177
Installieren der PPD-Datei, Mac OS X, 282
Installieren des Druckertreibers für den
USB-Anschluss, 44
Installieren des PostScript 3Druckertreibers und der PPD-Datei,
Mac OS, 277
Installieren von Adobe Type Manager,
Mac OS, 280
Installieren von Bildschirmschriften,
Mac OS, 280
IPP, 209
ipv6, 210
J
Job-Spool, 222
Jobtyp, 287
K
Konfiguration der
Netzwerkkarte ändern, 178
Konfiguration des WINS-Servers, 333
Konfigurationsablauf
(Eigenzertifikat), 324
Konfigurationsablauf (von einer
Zertifizierungsbehörde ausgestelltes
Zertifikat), 324
Konfigurationsseite, 139
Konfigurationsseite ausdrucken, 139
Konfigurieren der
SSL-Verschlüsselung, 322
Konfigurieren des Energiesparmodus, 184
L
Level Color, 305
Liste/Testdruck, 139
Lochen, 124
Lochungsposition, 124
Löschen aller angehaltenen
Druckdateien, 298
Löschen aller gespeicherten
Druckdateien, 301
Löschen aller Probedruckdateien, 291
Löschen aller vertraulichen
Druckdateien, 294
Löschen einer bestimmten angehaltenen
Druckdatei, 297
Löschen einer bestimmten gespeicherten
Druckdatei, 300
Löschen einer bestimmten
Probedruckdatei, 291
Löschen einer bestimmten vertraulichen
Druckdatei, 294
lpr, 210
M
Mac OS, 277, 289, 291, 292, 294, 295, 297,
298, 300, 301, 304, 305, 307, 309
Mac OS X, 282, 304, 305, 307, 309
Maskentyp, 92
Meldung, 247
Menüs auf dem Druckerbedienfeld
sperren, 179
Menü-Überblick, 129
MIB, 231
N
NetWare, 211
NetWare 3.x, 259, 265
NetWare 4.x, 261, 267
NetWare 5/5,1, 261, 263, 267
NetWare 6/6.5, 261, 263, 267
Netwerkkartenkonfiguration, 241
P
PageMaker, 338
Papiereinzugsmenü, 133
Papierformat, 302
Papierquelle (Papiereinzug), 303
Papiertyp, 306
Papiertyp ändern, 180
passwd, 212
Passwort, 212
Passwort einrichten, 184
PCL-Menü, 160
PDF-Direktdruck, 85
PostScript 3, 287
PostScript-Dateien herunterladen, 314
Printer Utility for Mac, 308, 309, 310, 311,
312, 314, 315
prnlog, 212
Probedruck, 95, 287
Probedruck, drucken, 96
Probedruck, löschen, 97
PS-Fonts herunterladen, 309
Pure IP, 263
347
R
route, 213
S
Seite einrichten, 312
Servicemenü, 143
set, 214
show, 216
slp, 217
SmartDeviceMonitor for Admin, 177,
178, 179, 180, 184, 319
SmartDeviceMonitor for Client, 320
smb, 217
SNMP, 231
snmp, 218
sntp, 221
Sortieren, 117, 305
spoolsw, 222
Sprachenmenü, 167
SSL (Secure Sockets Layer), 323
status, 223
Systemmenü, 145
Systemprotokoll, 224, 247
T
TCP/IP-Adresse, 208
Telnet, 197
Tonersparmodus, 305
U
Unautorisierte Kopierkontrolle, 90, 92
348
V
Verschlüsselter
Kommunikationsmodus, 328
Vertraulicher Druck, drucken, 100
Vertraulicher Druck, löschen, 101
Vertrauliches Drucken, 99, 287
Verwenden der dynamischen DNSFunktion, 334
Verwenden der USB-Schnittstelle,
Mac OS X, 284
Verwenden des angehaltenen Drucks, 295
Verwenden des gespeicherten Drucks, 298
Verwenden des Probedrucks, 289
Verwenden des Vertraulichen
Druckens, 292
Verwenden von Rendezvous, Mac OS X, 284
Vorsichtsmaßnahmen beim Heften, 123
Vorsichtsmaßnahmen beim Lochen, 125
W
Web Image Monitor, 169, 334
Wechseln zu EtherTalk, 281, 285
Windows 2000, 60, 69, 77
Windows 95/98/Me, 59, 67, 76
Windows NT 4.0, 64, 65, 73, 74, 81, 82
Windows Server 2003, 62, 71, 79
Windows XP, 62, 71, 79
wins, 229
Z
Zone auswählen, 314
Zugriffssteuerung, 198
GR
D
G147-8801
Copyright © 2006
Bedienungsanleitung Software-Anleitung
G147-8801
D
GR
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement