Umfangreiche Hinweise zum Spitalaufenthalt

Umfangreiche Hinweise zum Spitalaufenthalt
Informationen für unsere Patientinnen und Patienten
Damit Sie sich wohl fühlen
menschlich. nah.
Informationen für unsere Patientinnen und Patienten
Inhalt
Herzlich willkommen
Unser Leistungsangebot
Ihr Spitaleintritt
Checkliste Spitaleintritt
Seite 5
Seiten 6 / 7 / 8
Seiten 9 / 10
Seite 11
Ihr Spitalaufenthalt von A bis Z
2
Ambulante Behandlung
Angehörigensprechstunde
Seiten 12 / 13
Ärztliche Betreuung
Arztvisite
Arztwahl
Aufenthaltsbereiche
Seiten 14 / 15
Auskünfte
Austritt
Bargeld
Besuche
Bibliothek
Blumen und Geschenke
Seiten 16 / 17
Cafeteria
Coiffeur
Depot
Diabetesberatung
Dokumente
Ergotherapie
Ernährungsberatung
Seiten 18 / 19
Essenszeiten
Fernsehen
Fundgegenstände
Garten
Getränke
Gottesdienst
Information
Internet
Seiten 20 / 21
Kiosk
Kreditkarten
Mahlzeiten
Mobiltelefon
Nachbetreuung
Seite 22
3
Informationen für unsere Patientinnen und Patienten
Nachtruhe
Patientenfragebogen
Persönliche Effekten
Pflegerische Betreuung
Wir sind für Sie da
Seite 23
Physiotherapie
Post
Radio
Radiologie
Rauchen
Reklamationen / Beanstandungen
Ruhe und Rücksichtnahme
Seelsorge
Seiten 24 / 25
Selbstbestimmung
Sozialberatung
Spielecke
Telefon
Überwachungsstation
Urlaub
Wartezeiten
Wertgegenstände
Zimmerwahl
Seiten 26 / 27
So finden Sie uns
Seite 28
Herzlich
willkommen
Die meisten Menschen sehen einem Spitalaufenthalt mit gemischten Gefühlen entgegen. Das ist ganz natürlich. Obschon bereits
ausführliche Gespräche mit einem Arzt oder einer Ärztin geführt
wurden, ist nie alles gesagt. Die Broschüre soll für die Patienten
und Patientinnen bei den Vorbereitungen ihres Spitaleintrittes und
während ihres Spitalaufenthaltes eine Orientierungshilfe sein.
Für weitergehende Fragen steht das betreuende Personal gerne zur
Verfügung. Bei uns steht das Wohl unserer Patienten im Mittelpunkt der täglichen Arbeit.
Der Einfachheit halber wird in dieser Broschüre vorwiegend die männliche Form verwendet.
Selbstverständlich gelten alle Angaben auch für weibliche Personen.
4
5
Das können wir für Sie tun
Unser
Leistungsangebot
Das Spital Dornach ist ein Standortspital der Solothurner Spitäler
AG (soH). Dadurch profitieren unsere Patienten auch von den
Leistungsangeboten unserer Partnerspitäler.
Das bekannte und weithin geschätzte Dienstleistungsangebot
unseres Spitals im medizinischen und auch im chirurgischen Bereich umfasst neben den Schwerpunkten Onkologie und
Viszeralchirurgie auch die Allgemein- und Unfallchirurgie sowie
eine Vielzahl von konsiliar- und belegärztlichen Leistungen,
mit denen wir unser Angebot kompetent erweitern.
Aus folgenden Bereichen sind Ärzte in unserem Haus akkreditiert:
Operative Disziplinen
–Gynäkologie
–Handchirurgie
–Plastische Chirurgie
–Orthopädie
–HNO
–Urologie
–Wirbelsäulenchirurgie
Medizinische Disziplinen
–Chronische und akute Herz-Kreislauf-Erkrankungen
–Lungenerkrankungen
– Stoffwechselerkrankungen / Diabetes
–Magen-, Darm- und akute Baucherkrankungen
–Gefässerkrankungen
–Tumorerkrankungen
–Geriatrische Erkrankungen
Eine Liste der im Haus tätigen Ärzte finden Sie auf unserer
Homepage www.so-H.ch / Spital Dornach
Die Pflege am Spital Dornach orientiert sich grundsätzlich an den
Bedürfnissen der Patienten. Ein fachlich kompetentes Team begleitet die Patienten professionell auf dem Weg zur Genesung.
Dabei sichern gute Informationen und interdisziplinäre Zusammenarbeit eine optimale, patientenorientierte Betreuung. Hierzu
zählt auch das umfassende Angebot von der Physio- und der Ergotherapie bis hin zur Diabetes-, Ernährungs- und Sozialberatung.
6
7
Das können wir für Sie tun
Von der Vorbereitung bis zur Checkliste
Ihr Spitaleintritt
Die Hotellerie und die Gastronomie sind auf dem neuesten Stand.
Im ambulanten Bereich bietet das Spital Dornach 365 Tage eine
24-Stunden-Notfallstation, ein Ambulatorium, eine Tagesklinik
sowie chef- und konsiliarärztliche Spezialsprechstunden.
Zur Vorbereitung Ihres Spitaleintrittes erhalten Sie ein Anmelde­
formular. Senden Sie uns dieses bitte umgehend vollständig ausgefüllt zurück, damit wir die nötigen Unterlagen für Ihren Aufenthalt
vorbereiten und Ihren Eintritt problemlos und unbürokratisch
­erledigen können.
Aus- und Weiterbildungen für Ärzte und Studenten, Lehrstellen
und Praktikumsplätze im Pflegebereich und in der Küche gehören
ebenfalls zu unserem Leistungsangebot.
Das Spital Dornach können Sie sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem Auto bequem erreichen. Beachten Sie
hierfür bitte den Situationsplan am Schluss dieser Broschüre.
Wir bitten Sie um Verständnis, dass Ihnen während Ihres Spital­
aufenthaltes kein Parkplatz zur Verfügung gestellt werden kann.
Sofern Ihre Anmeldung frühzeitig erfolgt ist, sollte es uns möglich sein, eine Zimmerreservation nach Ihrem Wunsch respektive
gemäss Ihrem Versicherungsumfang vorzunehmen.
Sollte Ihr Eintritt kurzfristig oder sogar notfallmässig erfolgen,
bitten wir Sie um Verständnis, wenn wir Sie im Ausnahmefall nicht
sofort Ihrem Ver­sicherungsumfang entsprechend unterbringen
­können.
Melden Sie sich bitte zum vereinbarten Eintrittstermin bei der
Information.
8
9
Von der Vorbereitung bis zur Checkliste
Checkliste Spitaleintritt
Falls Sie nicht über eine volle Garantie Ihrer Krankenkasse oder
einer Versicherung verfügen, müssen wir beim Eintritt ein Depot
(siehe Seite 18) von Ihnen erheben.
Damit Sie auch finanziell keine Überraschung erleben, empfehlen wir Ihnen rechtzeitig abzuklären, welche Kosten von Ihrer
Kranken­kasse oder Versicherung übernommen werden.
Für weitere Fragen, insbesondere auch zu den Zahlungsmöglich­
keiten, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen der Patientenaufnahme.
Was Sie mitbringen sollten
–Gültigen amtl. Personalausweis (ID, Pass oder Ausländerausweis)
–Versicherungsausweis (Halbprivat- oder Privatversicherte:
­aktuelle Versicherungspolice oder eine Kopie)
–Blutgruppen- und Antikoagulationsausweis
­(Blutverdünnungsausweis)
–Diabetestagebuch/Diabetesausweis oder Quickkarte
–Impf- und Allergiepass, Blutdruckpass
–Arztbericht(e), Röntgenpass und Röntgenaufnahmen
–Resultate von Blutuntersuchungen des einweisenden Arztes
–Medikamente (die Sie zurzeit einnehmen), Medikamentenkarte
–Toilettenartikel (Seife oder Duschgel, Zahnpasta,
Zahnbürste, Rasierzeug, Kamm usw.), Taschentücher
–Unterwäsche, Nachthemd/Pyjama
–Morgenrock, Trainer, Hausschuhe
(Frotteewäsche wird vom Spital zur Verfügung gestellt)
Was Sie nicht mitbringen sollten
–Grössere Geldbeträge (Sie haben die Möglichkeit
der bargeld­losen Zahlung mit den gängigen Karten)
–Schmuck, Wertsachen
Woran sollte man noch zu Hause denken
–Angehörige informieren
–Pflanzen
–Haustiere
–Post
10
11
Von der ambulanten Behandlung zur Angehörigensprechstunde
Ihr Spitalaufenthalt
von A bis Z
Ambulante Behandlung
Immer mehr Behandlungen können heute ambulant erfolgen, das
heisst, Sie können am gleichen Tag in Ihre gewohnte Umgebung
nach Hause zurückkehren. Darüber hinaus bieten wir für besondere Gesundheitsfragen ambulante Spezialsprechstunden an. Für
ambulante Behandlungen werden Sie in der Regel durch Ihren
einwei­senden Arzt angemeldet. Für einige Sprechstunden können
Sie sich direkt anmelden. Auskünfte zu den Sprechstunden erhalten
Sie von der Chefärztesekretärin, Telefon 061 704 42 29, oder den
Ärzteassistentinnen, Telefon 061 704 43 85.
Angehörigensprechstunde
Es ist unserem Spital ein wichtiges Anliegen, dass wir Sie und Ihre
Angehörigen umfassend und in Ruhe über Ihre Erkrankungen
beziehungsweise über die nächsten diagnostischen oder therapeu­
tischen Schritte informieren können. Damit dafür ausreichend
Zeit zur Verfügung steht, haben wir die Möglichkeit der Angehörigensprechstunde eingeführt. Falls Ihre Angehörigen das Bedürfnis
haben, mit dem behandelnden Arzt zu sprechen, vereinbaren
Sie bitte einen Gesprächstermin mit unseren Ärzteassistentinnen,
Telefon 061 704 43 85, oder bitten Sie das für Sie zuständige
Pflegepersonal auf der Abteilung um eine Terminvereinbarung.
13
Von der ärztlichen Betreuung zu den Aufenthaltsbereichen
Ärztliche Betreuung
Am Eintrittstag besucht Sie Ihr Stationsarzt. Er nimmt Ihre
Krankengeschichte auf, untersucht Sie und wird Sie während Ihres
Spital­aufenthaltes betreuen. Die bevorstehenden diagnostischen
Massnahmen, Therapien oder Operationen werden mit Ihnen
eingehend besprochen. Dabei kann es vorkommen, dass medizinische Fachausdrücke auftauchen, die Sie nicht genau verstehen.
Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach, da es unseren Ärzten ein
besonderes Anliegen ist, auf Ihre Fragen einzugehen.
Besonders wichtig für die ärztliche Betreuung ist, dass Sie offen
mit uns über Ihre Befindlichkeiten sprechen, denn auch scheinbar
Nebensächliches und Persönliches kann von Bedeutung sein.
Das Vertrauen kann massgeblich zur Genesung beitragen.
Bitte nehmen Sie deshalb die Gelegenheit zum Gespräch wahr.
Falls Sie dies wünschen, stehen wir selbstverständlich auch Ihren
nächsten Angehörigen gerne für ein Gespräch zur Verfügung.
Arztvisite
Der zuständige Stationsarzt besucht Sie an Werktagen täglich.
Für das Wochenende und an Feiertagen sind die Visiten je nach
Klinik unterschiedlich geregelt. Zusätzlich finden regelmässige
Chefarztvisiten statt. Bitte halten Sie sich während der Arztvisite
im Zimmer auf.
Für ein persönliches Gespräch mit dem behandelnden Arzt vereinbaren Sie bitte einen separaten Termin.
Sollten Sie sich in belegärztlicher Behandlung befinden, erkundigen
Sie sich bitte direkt beim Belegarzt betreffend der Visitenregelung.
Arztwahl
Halbprivat- und Privatversicherte haben bei einem Spitalaufenthalt
den Vorteil der freien Arztwahl. Allgemeinversicherte Patienten
werden von Ärzten behandelt, die ihnen vom verantwortlichen
Chefarzt zugeteilt werden. Sie haben aber die Möglichkeit, auf
Wunsch gegen Zuschlag ebenfalls einen Spitalarzt Ihrer persönli­
chen Wahl beizuziehen. Nehmen Sie bei Bedarf mit der Patienten­
aufnahme Kontakt auf.
Aufenthaltsbereiche
Angrenzend an die Bettenstationen finden Sie grosse Aufenthaltsräume, die Ihnen jederzeit zur Verfügung stehen.
Nehmen Sie sich bei Gelegenheit auch einmal Zeit, unsere über
300 im ganzen Gebäude ausgestellten Bilder und Skulpturen zu
betrachten.
14
15
Von den Auskünften zu Blumen und Geschenken
Auskünfte
Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Krankheit, mit Untersuchungen und Behandlungen beantwortet Ihnen und Ihren Angehörigen
der behandelnde Arzt. Für Fragen, welche die Pflege betreffen,
steht Ihnen gerne das Pflegepersonal zur Verfügung. Selbstverständlich untersteht das gesamte Spitalpersonal der Schweigepflicht.
Austritt
Ihr Austritt wird in Absprache mit dem behandelnden Arzt vom
Pflegedienst vorbereitet. Ihr Arzt wird Sie über eine allfällige Nachbehandlung und Arbeitsunfähigkeit informieren, Ihnen die nötigen
Rezepte für Medikamente und Therapien ausstellen und Sie über
alles orientieren, was Sie während Ihrer Erholungsphase beachten
müssen. Ihr Hausarzt wird im Detail durch den ärztlichen Dienst
schriftlich informiert und dokumentiert. Vergessen Sie nicht, Ihre
deponierten Wertsachen abzuholen, sich an der Information abzumelden und Ihre Rechnung für Telefon, TV usw. zu begleichen.
Bargeld
Bargeld und Wertsachen können Sie gegen Quittung an der
Information im Safe deponieren. Für Wertsachen, die nicht im
Safe lagern, können wir keine Haftung übernehmen.
16
Besuche
Auf allen Abteilungen dauern die Besuchszeiten von 10 bis 20 Uhr.
Bei schwerkranken Patienten können nach Absprache mit dem
Pflegepersonal abweichende Besuchszeiten vereinbart werden.
Patienten auf der Überwachungsstation können nach Rücksprache
mit dem Pflegepersonal besucht werden.
Mit Eltern spitalbedürftiger Kinder können Spezialregelungen
betreffend Besuchszeiten getroffen werden.
Bitte haben Sie Verständnis, dass während der Besuchszeit auch
Arztvisiten oder Untersuchungen stattfinden können oder dass
je nach Zustand eines Patienten die Zeiten beschränkt werden
­müssen. In diesem Fall sind Ihre Besucher gebeten, das Zimmer
zu verlassen.
Bibliothek
In unserer Patientenbibliothek haben wir Literatur verschiedener
Richtungen für jedes Alter. Verlangen Sie eine Liste der vor­
handenen Bücher. Bestellungen nehmen die Mitarbeiter auf Ihrer
Station gerne entgegen.
Blumen und Geschenke
Blumen bereiten Freude. Wir sind jedoch dankbar, wenn der
Blumenschmuck kein Übermass annimmt. Wir bitten Sie, aus
hygienischen Gründen auf Topfpflanzen zu verzichten.
Bei Besuchen auf der Überwachungsstation bitten wir, ganz auf
Blumen und Pflanzen zu verzichten.
Besucher können auch mit anderen Aufmerksamkeiten Freude
bereiten, zum Beispiel mit Cafeteria-Gutscheinen, die in der Cafeteria und auch bei der Information bezogen werden können.
17
Von der Cafeteria zur Ernährungsberatung
Cafeteria
Unsere Cafeteria beim Haupteingang ist täglich geöffnet von 8.30
bis 17.15 Uhr. Sie ist Treffpunkt für Patienten, Besucher und
Personal. Neben einem grossen Angebot an verschiedenen Speisen
und alkoholfreien Getränken in Selbstbedienung bieten wir auch
Zeitschriften, Kiosk- und Geschenkartikel an. Ausserhalb der
Öffnungszeiten stehen Ihnen noch Automaten mit einem kleinen
Angebot an Getränken und Snacks zur Verfügung.
Während der Sommermonate können Sie in unserem Garten
(Zugang über die Cafeteria) eine Erfrischung geniessen oder bei
einem kleinen Spaziergang Erholung finden.
Coiffeur
Im Erdgeschoss befindet sich unser Coiffeursalon. Sie können
direkt (Tel. intern 4205), beim Pflegepersonal oder über die Information (Tel. intern 111) einen Termin vereinbaren. Die Öffnungszeiten entnehmen Sie dem Anschlag beim Salon oder aus der
Informationsmappe in Ihrem Zimmer. In besonderen Fällen erfolgt
auch ein Coiffeurbesuch auf Ihrem Zimmer.
Depot
Klären Sie im Zweifelsfall rechtzeitig bei Ihrer Versicherung ab,
ob die für Ihre Behandlung notwendigen Leistungen vollumfänglich versichert respektive gedeckt sind. Sollte dies nicht der Fall
sein, sind wir verpflichtet, bei Ihrem Eintritt ein entsprechendes
Depot zu verlangen.
Die Höhe des Depots wird individuell auf der Basis der voraussichtlichen Kosten festgelegt und kann mehrere Tausend Franken
betragen.
18
Diabetesberatung
Benötigen Sie aus ärztlicher Sicht weitere Informationen zu Ihrer
Diabeteserkrankung, so können Sie unsere Diabetesberatung in
Anspruch nehmen. Termine werden über den Pflegedienst vereinbart.
Dokumente
Eine Auflistung der Dokumente finden Sie auf Seite 11.
Ergotherapie
Ergotherapie ist eine ganzheitlich ausgerichtete medizinische
Behandlung, welche psychologische, pädagogische und soziale
Aspekte mit einbezieht. Sie hat zum Ziel, mit Hilfe geeigneter
Techniken, Materialien und Tätigkeiten in allen Bereichen der
persönlichen, häuslichen und beruflichen Lebensführung wieder
die grösstmögliche Handlungskompetenz, Selbstständigkeit
und Lebensqualität des Patienten nach Unfall, Krankheit oder
bei Behinderung zu erreichen.
Ernährungsberatung
Falls Sie sich in Ernährungsfragen beraten lassen wollen, sprechen
Sie bitte mit Ihrem zuständigen Arzt. Mit einer ärztlichen Verordnung werden die Kosten für die Ernährungsberatung von der
Grundversicherung übernommen.
Für einen Termin wenden Sie sich bitte an den Pflegedienst.
19
Von den Essenszeiten zum Internet
Essenszeiten
Morgenessen zwischen 08.00 und 08.45 Uhr
Mittagessen
zwischen 12.00 und 12.45 Uhr
Abendessen
zwischen 18.00 und 18.45 Uhr
Fernsehen
In Ihrem Zimmer ist ein Fernsehgerät installiert. An der Infor­
mation erhalten Sie den Kopfhörer, die Fernbedienung und eine
schriftliche Bedienungsanleitung.
Von Patienten mit Halbprivat- und Privatversicherung wird keine
Gebühr für die Benützung des Gerätes verlangt. Über die Fernsehgebühren für Allgemeinversicherte gibt Ihnen die Information
gerne Auskunft.
Fundgegenstände
Wenn Sie etwas verloren oder gefunden haben, wenden Sie sich
­bitte an den Pflegedienst oder die Information.
Garten
Unser Garten lädt zum Verweilen und für kleinere Spaziergänge
ein. Er ist in der warmen Jahreszeit durch die Cafeteria zu
erreichen, ansonsten führt ein Weg vom Besucherparkplatz um
das Spital in den Garten.
20
Getränke
Am Krankenbett können Sie gratis zwischen verschiedenen Tee­
sorten und Mineralwasser wählen. Andere Getränke sind in der
Cafeteria gegen Bezahlung erhältlich. Bettlägerigen Patienten ist
das Pflegepersonal beim Einkauf gerne behilflich.
Gottesdienst
In der Kapelle finden regelmässig Gottesdienste statt. Beachten Sie
dazu die Informationen auf Ihrer Station.
Information
Sie ist Ihre erste Kontaktstelle im Spital, sei es persönlich oder am
Telefon. Bei Bedarf bestellt man Ihnen gerne ein Taxi, verkauft
Briefmarken, sucht für Sie eine Telefonnummer oder weist Sie an
die gewünschte Stelle. Melden Sie sich doch einfach beim Haupteingang oder rufen Sie über die interne Telefonnummer 111 an.
Internet
Bei der Information können Sie ein gebührenpflichtiges Modem
beziehen.
21
Vom Kiosk zur pflegerischen Betreuung
Kiosk
Kioskartikel wie Zeitschriften und Süssigkeiten erhalten Sie in
der Cafeteria während der Öffnungszeiten. Ausserhalb unserer
Cafeteria-Öffnungszeiten stehen Ihnen bei der Cafeteria
Automaten zur Verfügung.
Nachtruhe
Der Haupteingang wird um 20 Uhr geschlossen. Achten Sie
bitte darauf, dass Ihr Besuch die Zeiten einhält. Es gibt Patienten,
­die sehr auf Ruhe angewiesen sind. Auch für den Ablauf auf der
Sta­tion ist es eine Erleichterung, wenn alle die Nachtruhe beachten.
Kreditkarten
Telefonrechnungen, Depotleistungen usw. können im Spital mit
Kreditkarte bezahlt werden. Bitte beachten Sie, dass im Spital kein
Bargeld bezogen werden kann.
Patientenfragebogen
Für Ihre Wünsche, Anregungen oder Beanstandungen haben wir
einen Patientenfragebogen. Ihre Antworten werden analysiert und
tragen zur Qualitätssicherung respektive -verbesserung bei.
Mahlzeiten
Für Ihr leibliches Wohl sorgt das Gastronomie-Team. Täglich
bietet die Küche abwechslungsreiche und reichhaltige Menüs an.
Persönliche Effekten
In Ihrem Zimmer ist für Sie ein Schrank reserviert. Wertgegen­
stände, soweit diese nicht deponiert werden (können), sollten Sie
grundsätzlich unter Verschluss halten (siehe Wertgegenstände).
Das Spital kann keine Haftung übernehmen.
Mobiltelefon
Zwar gehören Mobiltelefone heute zum Alltag, aber im Spitalalltag
können sie störend für Ihre Mitpatienten oder medizinische
Apparate sein. Wir bitten Sie daher, den Anweisungen des
Personals Folge zu leisten.
Nachbetreuung
Spitalexterne Betreuung (Spitex und Hilfsorganisationen) bieten
verschiedene Dienste an. Die Sozialberatung ist Ihnen bei der
Suche nach der geeigneten Betreuung behilflich.
Für ambulante Physiotherapie, Diabetes- und Ernährungsberatung,
wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt.
22
Pflegerische Betreuung
Unsere Pflege orientiert sich am Gesundheitszustand, an der
­Befindlichkeit und an den Bedürfnissen der Patienten.
Wir unterstützen, begleiten und beraten Sie in den Bereichen,
in denen Sie auf Hilfe angewiesen sind. Wir fördern Ihre Selbstständigkeit unter Einbezug Ihrer Ressourcen. Wir pflegen
patientenorientiert und bieten eine fachgerechte und menschliche
Hilfe an.
Unsere Pflege bedingt ein begründetes, folgerichtiges Handeln,
das auf Beobachtungen, Beurteilen und Verstehen beruht.
Die Handlungen werden reflektiert, geplant und dokumentiert.
23
Von der Physiotherapie zur Seelsorge
Physiotherapie
Wir behandeln stationäre und ambulante Patienten aus allen
medizinischen Bereichen aufgrund ärztlicher Verordnung.
Auch als Selbstzahler oder mit diversen Geschenkgutscheinen
können Sie von einer Behandlung profitieren.
Unser Angebot umfasst:
–Bewegungstherapien, Bobath-Konzept, diverse Manualtherapien
–Atemtherapien
–Elektrotherapie und Wärmeapplikationen
–Lymphdrainage inklusive Bandagen
–Reflexzonentherapie am Fuss
Post
Die Post wird einmal täglich verteilt. Vergessen Sie nicht, Ihre Post,
Zeitung usw. nach Ihrem Austritt wieder umzuleiten.
Abgehende Briefe können in den Post-Briefkasten beim Haupt­
eingang eingeworfen werden. Unser Pflegepersonal hilft Ihnen auch
dabei gerne. Briefmarken sind an der Information erhältlich.
Radio
In Ihrem Nachttisch befindet sich ein Hörkissen, welches wir
Ihnen gratis zur Verfügung stellen. Für allfällige Instruktionen
wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal.
Radiologie
Unsere Radiologie bietet alle konventionellen radiologischen
Untersuchungen inklusive Ultraschall- und CT-Untersuchungen
im 24h-Betrieb an.
24
Rauchen
Im Spital besteht absolutes Rauchverbot.
Sie können ausserhalb des Spitalgebäudes rauchen. Selbstverständlich sind wir auch gerne bereit, Sie bei der Raucherentwöhnung zu
unterstützen und stellen die entsprechenden Hilfsmittel zur
Verfügung.
Reklamationen / Beanstandungen
Trotz unserer Bemühungen, Sie kompetent zu betreuen, kann es
passieren, dass Sie nicht voll zufriedengestellt worden sind. Wir
sind froh, wenn Sie uns Ihre Beanstandungen oder Reklamationen
melden, damit wir daraus etwas lernen und uns verbessern können.
Sie haben die Möglichkeit, uns Ihre Reklamationen sofort während
Ihres Spitalaufenthaltes oder nach Ihrem Spitalaustritt mit dem
Patientenfragebogen zur Kenntnis zu bringen. Auf Wunsch
nehmen wir auch gerne Kontakt mit Ihnen auf.
Ruhe und Rücksichtnahme
Zu Ihrer Genesung gehört auch eine ruhige Atmosphäre. Rücksicht und Respekt gegenüber Ihren Mitpatienten sind eine Selbstverständlichkeit, die auch Sie zu schätzen wissen, wenn sie Ihnen
gewährt werden.
Seelsorge
In unserem Spital ist teilzeitlich ein Seelsorger der Solothurner
Spitäler AG tätig. Wenn Sie einen Besuch wünschen, melden Sie
dies bitte dem Pflegepersonal.
25
Von der Selbstbestimmung zur Zimmerwahl
Selbstbestimmung
Medizinische Eingriffe, Untersuchungen und Behandlungen
­werden nur mit Ihrer Einwilligung vorgenommen. Sie haben als
Patient jederzeit das Recht, eine Ihnen vorgeschlagene Unter­
suchung oder Behandlung abzulehnen. Die vollständigen Rechte
und Pflichten der Patienten sind in einer Broschüre der
Solothurner ­Spitäler AG festgehalten, die wir Ihnen auf Anfrage
gerne zur ­Verfügung stellen. Sie finden diese auch auf der
Homepage www.so-H.ch in der Rubrik «Unternehmen».
Sozialberatung
Unseren Patienten steht bei Problemen und Anliegen sozialer Art
(z. B. mit Familie, Arbeitgeber, Betreuung zu Hause, Sozialversicherungen usw.) die Sozialberatung des Spitals zur Verfügung.
Spielecke
In unserer Spielecke im 1. Stock gibt es verschiedene Spiele für
jedes Alter.
Telefon
Während Ihres Spitalaufenthaltes steht Ihnen ein Telefonapparat
mit Direktwahlmöglichkeit an Ihrem Bett zur Verfügung.
Mit Ihrer individuellen Telefonnummer sind Sie auch für Externe
von 8 bis 22 Uhr direkt erreichbar. Die Bedienungsanleitung und
Gebühren­informationen erhalten Sie an der Information.
Überwachungsstation
Besuche für die nächsten Angehörigen sind nur nach Absprache
mit dem Pflegedienst zugelassen.
26
Urlaub
Der behandelnde Arzt bespricht mit Ihnen einen eventuellen Urlaub.
Wartezeiten
Es kann vorkommen, dass Wartezeiten entstehen, die Ihnen un­
verständlich und unangenehm sind. Die Notfallversorgung in den
­Spitälern macht es gelegentlich unmöglich, alle Abläufe, die zur
Betreuung eines Patienten gehören, aneinander zu reihen. Es kann
somit zu Wartezeiten kommen, da Notfälle betreut werden müssen.
Wir sind bemüht, die Wartezeiten auf ein Minimum zu reduzieren.
Mit Ihren Hinweisen und Anregungen im Patientenfragebogen
unterstützen Sie uns bei dieser Arbeit und wir danken Ihnen sehr
für Ihr Verständnis.
Wertgegenstände
Wertgegenstände sollten Sie grundsätzlich zu Hause lassen. Ist dies
nicht möglich, können Sie diese und grössere Geldbeträge bei der
Information gegen Quittung deponieren. Für Wertsachen, die Sie
im Zimmer aufbewahren, können wir keine Haftung übernehmen.
Lassen Sie Geldbeutel, Handtaschen, Ausweis, Schlüssel und dergleichen nie unbeaufsichtigt.
Zimmerwahl
Bestimmte Krankenkassen bieten ihren Versicherten anstelle von
Halbprivat- oder Privatversicherungen ein günstigeres Angebot für
Ein- oder Zweibettzimmer ohne Arztwahl an. Falls Sie über eine
solche Versicherung verfügen oder gegen einen Zuschlag davon
profitieren wollen, informieren Sie bitte vor Spitaleintritt unsere
Patientenaufnahme oder wenden Sie sich nach Eintritt an Ihre
­Stationsleitung.
27
Stollenrain
Basel
Liestal
Bahnhof SBB
Dornach-Arlesheim
eg
gw
ug
Br
J18
Spital
Dornach
Herzentalstr.
eg
ggw
Bru
Dorneckstr.
Dorna
Spital Dornach
chers
tr.
Reinach Süd
Fussweg zum Spital
von Tram/Bahn ca. 5 Min.
Goetheanumstr.
Bruggstr.
Laufental
Delémont
Zufahrt zum Spital: Unser Spital ist mit Tram, Bus und Bahn sehr gut erreichbar. Für Besucher stehen neben
dem Haupteingang Parkplätze zur Verfügung.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: SBB oder Tramlinie 10 bis Bahnhof Dornach-Arlesheim, danach führt
bei der Bahnhofunterführung ein Fussweg zum Spital (ca. 5 Minuten), oder mit dem Bus, Linie 64 oder 66,
ab Bahnhof Dornach-Arlesheim bis zur Haltestelle «Spital Dornach».
Mit dem Auto aus Richtung Basel: Ausfahrt Reinach Süd, links einspuren Richtung Arlesheim.
Durch drei Kreisel der Ausschilderung «Spital Dornach» folgen. Nach der Eisenbahnbrücke links abbiegen,
nach ca. 300 m befindet sich die Spitalzufahrt rechter Hand.
Spital Dornach
Spitalweg 11, CH-4143 Dornach
Telefon +41 61 704 44 44, Telefax +41 61 704 45 97
[email protected], www.so-H.ch
05.12 Auflage 6000
Mit dem Auto aus Richtung Laufen: Ausfahrt Reinach Süd, rechts einspuren Richtung Arlesheim.
Durch drei Kreisel der Ausschilderung «Spital Dornach» folgen. Nach der Eisenbahnbrücke links abbiegen,
nach ca. 300 m befindet sich die Spitalzufahrt rechter Hand.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement