Bedienungsanleitung

Bedienungsanleitung
STP_TOUCH CONTROL (En0414)
Alle Angaben können ohne Vorankündigung geändert werden.
TOUCH-CONTROL-SCHNITTSTELLE
BEDIENUNGSANLEITUNG
FÜR
STP DAMPFERZEUGER
Inhaltsverzeichnis
1. Einführung
1
2. Installation der Steuereinheit
2
3. AUS-Modus
3.1 EIN/AUS-Taste
3.2 Aktuelles Datum & Uhrzeit
3.3 Beleuchtung
3.4 Versteckter Schalter
3.5 Einstellungsmenü
3.5.1 Datum und Uhrzeit
3.5.2 Kilowatt-Wert
3.5.3 Zähler
3.5.4 Automatische Entleerung
3.5.5 Entkalkung
3.5.6 Stromausfallspeicher
3.5.7 Temperaturskala
3.5.8 Einstellung der StandbyTemperatur
3.5.9 Automatische Beleuchtungss
teuerung
3.5.10 Automatische Lüftersteuerung
3.5.11 Software-Version
3.5.12 LCD-Kontrast
3.5.13 Zurücksetzen auf
Werkseinstellungen
3.5.14 Speichern und verlassen
3.6 Vorwahlzeit-Einstellungen
3
3
3
3
3
4
4
4
4
5
5
5
5
4. EIN-Modus
4.1 Dampf EIN
4.2 Datum und Durchgangszeit
4.3 Temperatureinstellung
4.4 Optionale Funktionen
4.4.1 Aroma
4.4.2 Dimmer
4.4.3 Lüfter
8
8
8
8
9
9
9
9
WICHTIG
5. Standby-Modus
5.1 Aktuelles Datum und Standby-Zeit
5.2 Pausen-Taste
10
10
10
6. Entleerungsmodus
10
7. Einfacher Modus
7.1 Versteckter Schalter
7.2 Dampf EIN
11
11
11
8. DIP-Schalter des Dampferzeugers
8.1 Standby-Zeit
8.2 Durchgangszeit
8.3 Erster Block mit 8 Schaltern
8.4 DIP-Schalter zur Benennung von Nebengeräten
8.5 DIP-Schalter für andere Funktionen
12
12
12
12
12
12
9. DIP-Schalter der Steuertafel
13
10. Anschlüsse für Fernbedienung und Alarm
10.1 Alarm
10.2 Fernbedienung EIN
14
14
14
11. Wartung
11.1 Entkalkung
15
15
12. Problemlösung
12.1 Bei Tandemanschluss
12.2 Fehlercodes
16
16
16
5
5
6
6
6
6
6
7
Nach der Erstinstallation des
Dampferzeugers muss das System
auf
die
Werkseinstellungen
zurückgesetzt werden. Lesen Sie
hierzu Abschnitt 3.5.13, Seite 6.
1. Einführung
Das Gerät bietet fünf verschiedene Betriebsarten (Modi): AUS, EIN, Standby,
Einfacher Modus und Entleerung. Der Benutzer kann problemlos zwischen den
unterschiedlichen Betriebsarten wechseln, um die Sauna an seine Bedürfnisse
anzupassen.
Um die Sauna zu betreiben, muss sich die Steuereinheit im EIN-Modus befinden. Im EIN-Modus erzeugt der Dampferzeuger Dampf, und die Saunatemperatur wird durch gelegentliches Ausstoßen von Dampf auf dem gewünschten
Wert gehalten.
Wenn die Sauna nicht durchgehend genutzt wird, kann der Dampferzeuger in
den Standby-Modus geschaltet werden. Im Standby-Modus werden das
Wasser und der Dampfraum mit minimalem Energieaufwand warm gehalten.
Kurz nachdem das Gerät zurück in den EIN-Modus gesetzt wurde, kann der
Dampferzeuger wieder Dampf liefern.
Beleuchtung EIN (animiert)
Dimmer – optionale Funktion
Dampf EIN (animiert)
Anzeigen
{
Aroma EIN (animiert)
– optionale Funktion
Lüfter EIN (animiert)
– optionale Funktion
Anzeigen
Die Tastensperre ist aktiv.
Die voreingestellte Zeit ist aktiviert. Lesen Sie hierzu
Abschnitt 3.5.14.
Liegt ein Problem mit Heizelementen vor, erscheint das
Heizelement-Fehlersymbol. Lesen Sie hierzu den Abschnitt
3.5.13 Zurücksetzen auf Werkseinstellungen.
1
2. Installation der Steuereinheit
Wählen Sie eine geeignete Stelle für die Anbringung der Dampferzeuger-Steuerung.
Steuerung und Dampferzeuger sollten sowohl für Benutzer als auch für Wartungseingriffe gut zugänglich sein. Installieren Sie die Steuereinheit nicht innerhalb des
Saunaraums! Das Verbindungskabel zwischen Steuereinheit und Dampferzeuger ist
7,5 m lang.
Versuchen Sie niemals, die Dampfsteuerung umzubauen oder zu reparieren. Wenden
Sie sich für Reparaturen an einen örtlichen zugelassenen Techniker oder an das nächstgelegene Kundendienstzentrum.
Vor der Installation muss die Stromzufuhr des Dampferzeugers mit dem Leistungsschalter getrennt werden.
Bringen Sie die Steuereinheit gemäß den nachfolgenden Angaben an der Wand an.
Beachten Sie die Abbildungen.
Stellen Sie die Werkseinstellungen wieder her, nachdem der
Dampferzeuger zum ersten Mal installiert bzw. das Bedienfeld
ausgetauscht wurde. Lesen Sie hierzu Abschnitt 3.5.13.
152 mm
1
3
Drücken Sie die Steuertafel in
das Gehäuse, bis sie einrastet.
77 mm
(Schnitt)
Metallgehäuse
1
2
Ziehen Sie die Steuertafel
mithilfe
eines
flachen
Schraubendrehers heraus, um
das Gerät zu warten.
Steuertafel
2
4
Arretierungen
2
Führen Sie das Metallgehäuse in das Loch ein.
Biegen Sie die Arretierungen
auf beiden Seiten um, um
das Gehäuse zu fixieren. Ist
dies aufgrund einer zu
starken Wanddicke nicht
möglich, schrauben Sie das
Gehäuse an die Wand.
3. AUS-Modus
Aktuelles Datum und Uhrzeit
Beleuchtung
EIN
Versteckter Schalter
3.1 EIN/AUS
Taste
Einstellungsmenü
Lüfter
Durch kurzes Drücken der EIN-Taste wird der Dampferzeuger
eingeschaltet. Die Einstellungen für Temperatur und Durchgangszeit werden automatisch gemäß den gespeicherten Einstellungen des letzten Durchgangs geregelt. Um die Einstellungen zu
ändern, öffnen Sie das Einstellungsmenü.
Sie können das Display ausschalten, indem Sie die EIN/AUSTaste 3 Sekunden drücken. Tippen Sie auf das Display, um es zu
aktivieren.
3.2 Aktuelles
Datum & Uhrzeit
Die Datum/Uhrzeit-Taste wird im AUS-Modus angezeigt. Sie zeigt
das aktuelle Datum und die Uhrzeit an.
Drücken Sie lange auf die Taste, um zu den VorwahlzeitEinstellungen zu gelangen. Lesen Sie hierzu den Abschnitt „3.6
Vorwahlzeit-Einstellungen“.
3.3 Beleuchtungstaste
3.4 Versteckter
Schalter
Durch Drücken der Beleuchtungstaste können Sie die Saunaraumbeleuchtung ein- bzw. ausschalten.
Ist ihr Dampferzeuger mit einer Dimmerfunktion ausgestattet,
können Sie die Helligkeit auf einer Skala von 0-100% einstellen. Die
Dimmereinstellung erscheint, wenn Sie das Licht einschalten oder
lange auf die Beleuchtungstaste drücken, während das Licht brennt.
Der versteckte Schalter ermöglicht den Zugriff auf den einfachen
Modus. Durch 10 Sekunden langes Drücken wird der einfache
Modus aktiviert.
3
3.5 Einstellungsmenü und Tastensperre
Das Einstellungsmenü ist nur im AUS-Modus verfügbar.
Drücken Sie mindestens 5 Sekunden auf die Taste, und lassen
Sie sie los, um das Einstellungsmenü aufzurufen. Ein Piepton
meldet die Änderung des Menü-Status. Hier können Sie Voreinstellungen zu Durchgangszeit, Temperatur, Lüfter und Beleuchtung vornehmen. Sie können zudem den Dampferzeuger warten
und nützliche Informationen über Ihr Dampfsteuersystem
abrufen.
Um den Bildschirm zu verriegeln/entriegeln, drücken Sie länger
als 10 Sekunden auf die Einstellungsmenü-Taste. Das Verriegelungssymbol erscheint auf dem Display.
3.5.1 Datum und Uhrzeit
Wählen Sie Datum und Uhrzeit mit Hilfe der
Datums-, Stunden- und Minutentaste. Ändern Sie
die Werte durch ein kurzes oder langes Drücken der
Tasten. Durch langes Drücken der Stunden- oder
Minuten-Taste springt der Wert schneller vor.
3.5.2 Kilowatt-Wert
Stellen Sie in der Steuerung den korrekten
Kilowatt-Wert des Dampferzeugers ein (beachten
Sie die Kilowatt-Angaben auf dem Dampferzeuger).
Drücken Sie zur Auswahl auf die untere oder obere
Pfeiltaste. Die Standardeinstellung für den
Kilowatt-Wert lautet 7,5.
3.5.3 Zähler
Die Zähler zeigen die Betriebsstunden und den
Kilowatt-Verbrauch des Dampferzeugers an. Mit
Hilfe
dieser
Informationen
lassen
sich
Wartungsintervalle festlegen. Zudem kann der
Stromverbrauch berechnet werden.
Bestätigung zum Zurücksetzen
Langes Drücken der Reset-Taste
AKTUELLER VERBRAUCH
4
Durch Drücken der Reset-Taste werden der
Betriebsstundenund
der
kWh-Zähler
zurückgesetzt. Nach dem Zurücksetzen der
Zähler können die zuletzt angezeigten Daten nicht
mehr abgerufen werden.
Drücken Sie die Reset-Taste 10 Sekunden lang,
um die tatsächlichen Nutzungsdaten anzuzeigen.
Dieser Nutzungszähler kann nicht zurückgesetzt
werden. Er zeigt die Betriebszeit des Bedienfelds
seit seiner Herstellung an.
3.5.4 Automatische Entleerung
Eine dicke Umrahmung bedeutet, dass die Funktion ausgewählt ist.
Die automatische Entleerung ist standardmäßig
eingeschaltet. Zur manuellen Entleerung und Deaktivierung dieser Funktion drücken Sie auf AUS.
Ist die automatische Entleerung eingeschaltet, wird
das Wasser im Dampferzeuger nach Benutzung
automatisch abgelassen. Bei Unterbrechung der
Stromzufuhr wird die Entleerung fortgesetzt, falls ein
hoher Wasserstand im Tank festgestellt wird.
3.5.5 Entkalkung
Die Entkalkungsfunktion ist äußerst nützlich für die
Wartung. Um sie benutzen zu können, muss die
automatische Entleerungsfunktion installiert sein.
Nähere Informationen zur Entkalkung Ihres Wasserbehälters finden Sie auf Seite 15.
3.5.6 Stromausfallspeicher
Dank des Stromausfallspeichers kann nach einem
Stromausfall der vorherige Zustand wiederhergestellt
werden. War der Dampferzeuger beispielsweise vor dem
Stromausfall eingeschaltet, nimmt er mit dem vorherigen
Zustand automatisch wieder den Betrieb auf.
3.5.7 Temperaturskala
Sie können für die Temperaturskala die Einheit
Celsius oder Fahrenheit wählen.
3.5.8 Einstellung der Standby-Temperatur
Die Saunatemperatur wird während des StandbyModus aufrechterhalten. Als Standby-Temperatur
kann ein Wert von 0 bis 45 °C gewählt werden.
3.5.9 Automatische Beleuchtungssteuerung
Für die Beleuchtung kann die automatische Aktivierung ein- oder ausgeschaltet werden. Ist die automatische Beleuchtungssteuerung aktiviert, wird das
Licht eingeschaltet, sobald der Dampferzeuger sich
im EIN- oder Standby-Modus befindet.
5
3.5.10 Automatische Lüftersteuerung
01:15
Um den Saunaraum zu trocknen, schaltet die
automatische Lüftersteuerung den Lüfter ein, sobald sich
das System im AUS-Modus befindet. Der Lüfter bleibt für
die ausgewählte Zeit aktiviert. Sie können ein Zeitspanne
von 0 bis 24 Stunden wählen (in 15-Minuten-Schritten).
Die automatische Lüftersteuerung wird nur aktiviert,
wenn die animierte Taste auf dem Bildschirm erscheint.
3.5.11 Software-Version
Die Software-Version ist zweiteilig aufgebaut. Sie
beinhaltet die Versionsnummer der Benutzerschnittstelle wie auch diejenige der Steuertafel.
3.5.12 Einstellung des LCD-Kontrastes
Sie können den Display-Kontrast auf einer Skala von
0 bis 100 einstellen.
3.5.13 Zurücksetzen auf Werkseinstellungen
Drücken Sie auf „HeE RESET“, um mögliche Fehler
nach
der
Kontrolle
oder
Reparatur
von
Heizelementen zurückzusetzen. Hat sich der
kW-Wert des Dampferzeugers geändert, drücken Sie
stattdessen auf die Reset-Taste.
Durch Drücken der Reset-Taste werden alle Werte
auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Die
Funktion wird beispielsweise verwendet, wenn eine
Fehlfunktion an am Gerät auftritt oder wenn Sie die
vorherigen Einstellungen löschen möchten. Die
Wiederherstellung der Werkseinstellungen betrifft
nicht die Betriebsstunden- und kWh-Zähler.
3.5.14 Speichern und verlassen
Sobald alle Einstellungen vorgenommen wurden,
drücken Sie auf SAVE, um die Einstellungen zu
speichern oder auf ESC, um den Vorgang abzubrechen.
6
3.6 Vorwahlzeit-Einstellungen
Aktuelles Datum und Uhrzeit
Langer Tastendruck zur Aktivierung der Vorwahlzeit
Vorwahllzeit aktiviert
Vorwahlzeit
Diese Funktion kann ein-/ausgeschaltet werden. Ein
kleines Symbol erscheint auf dem Bildschirm. Es zeigt
an, dass die Vorwahlzeit aktiviert ist.
Drücken Sie auf EIN, um die Vorwahlzeit einzustellen.
Bei der Einstellung der Vorwahlzeit können Sie Datum
und Uhrzeit Ihres Saunadurchgangs festlegen.
Der dunkel hervorgehobene Bereich ist der aktive
Bereich, der geändert werden kann. Drücken Sie auf
die linke oder rechte Pfeiltaste, um die Einstellungen
zu ändern. Tippen Sie auf den aktiven Bereich, um zur
nächsten Einstellung zu wechseln. Wenn Start- und
Endzeit identisch sind, findet kein Saunadurchgang
statt. Die maximale Durchgangszeit hängt von den
DIP-Schalterstellungen am Dampferzeuger ab. (Siehe
DIP-Schalter des Dampferzeugers, Seite 12.)
Die Drei-Pfeile-Taste kopiert die Einstellungen vom
linken Datum in das rechte Datum. Drücken Sie OK,
sobald alle Einstellungen abgeschlossen sind.
7
4. EIN-Modus
Datum und Durchgangszeit
Beleuchtung – Dimmer (optional)
Dampf EIN
Aroma
(optional)
Raumtemperatur
4.1 Dampf EIN
Lüfter (optional)
Im EIN-Modus erzeugt der Dampferzeuger Dampf. In
diesem Modus erscheint die Dampftaste animiert. Dies zeigt
an, dass ein Saunadurchgang stattfindet.
Durch kurzes Drücken der Dampf-EIN-Taste wird in den
Standby-Modus gewechselt. Um die Einheit auszuschalten,
drücken Sie lange auf die Dampftaste. Wenn eine
automatische Entleerungsfunktion vorhanden ist, aktiviert
der Dampferzeuger den Entleerungsmodus und schaltet
sich nach der Entleerung aus.
4.2 Datum und
Durchgangszeit
Diese Funktion zeigt das aktuelle Datum an, das in den
Datums- und Zeiteinstellungen im Einstellungsmenü
eingestellt werden kann.
Die Durchgangszeit ist die verbleibende Zeitspanne, in
welcher die Sauna benutzt wird. Die Durchgangszeit kann
bis zu 24 Stunden betragen und wird als Count-Down
angezeigt.
Durch Drücken der Datums- und Durchgangstaste erscheint
ein Einstellungsbildschirm. Verwenden Sie die untere oder
obere Pfeiltaste, um die Durchgangszeit zu ändern, und
bestätigen Sie die Einstellungen mit OK.
Die maximale Durchgangszeit kann mit den entsprechenden
DIP-Schaltern eingestellt werden. (Siehe DIP-Schalter des
Dampferzeugers, Seite 12.)
4.3 Temperatureinstellung
8
Die Temperatur-Taste zeigt entweder die aktuelle oder die
gewünschte Saunatemperatur an (siehe DIP-Schalter des
Bedienfelds, S. 13). Drücken Sie auf die untere oder obere
Pfeiltaste, um die Temperatur in der Sauna zu ändern.
4.4 Optionale Funktionen
Prüfen Sie, ob Ihr Dampferzeuger mit diesen Funktionen
ausgestattet ist.
4.4.1 Aroma
Dieses Symbol erscheint nur im EIN-Modus, vorausgesetzt die
Aroma-Funktion ist installiert.
Drücken Sie kurz auf diese animierte Taste, um die
Duftstoffpumpe ein- oder auszuschalten. Drücken Sie lange auf
die Taste, um die Einstellungen zu ändern.
Für die Aroma-Intensität kann ein Wert von 0 bis 20 eingestellt
werden. Halten Sie die Taste gedrückt, und stellen Sie für eine
volle Duftstoffzufuhr den Wert 20 ein. Bei weiterer Betätigung
der Taste sinkt der Wert auf 19. Diese Funktion kann nur im
EIN-Modus verwendet werden.
Werden die Aroma-Einstellungen ausgeschaltet bzw. läuft die
Durchgangszeit ab, werden beim nächsten Saunadurchgang die
letzten Einstellungen verwendet.
4.4.2 Dimmer
Ist ihr Dampferzeuger mit einer Dimmerfunktion ausgestattet,
können Sie die Helligkeit auf einer Skala von 0-100% einstellen.
Die Dimmereinstellung erscheint, wenn Sie das Licht
einschalten oder lange auf die Beleuchtungstaste drücken,
während das Licht brennt.
4.4.3 Lüfter
Drücken Sie kurz auf die Lüfter-Taste, um den Lüfter ein- oder
auszuschalten. Erscheint die Taste animiert, bedeutet dies, dass
die Funktion eingeschaltet ist.
Die automatische Lüftersteuerung schaltet den Lüfter ein, sobald
sich das System im AUS-Modus befindet. Der Lüfter bleibt für
die ausgewählte Zeit aktiviert. Lesen Sie hierzu Abschnitt
„3.5.10 Automatische Lüftersteuerung“.
9
5. Standby-Modus
Aktuelles Datum und Standby-Zeit
Beleuchtung
Pause
Der Standby-Modus wird aktiviert, wenn die Dampf-EIN-Taste gedrückt wird oder die Durchgangszeit
abgelaufen ist. In diesem Modus können optionale Funktionen eingestellt werden, wie z. B. die
Dimmer- und Lüftersteuerung.
Im Standby-Modus wird die Saunatemperatur auf einem bestimmten Wert aufrecht erhalten (lesen
Sie hierzu 3.5.8 Einstellung der Standby-Temperatur). Auch das Wasser im Innern des Dampferzeugers wird heiß gehalten, um einen schnellen Dampfausstoß bei Beginn des Durchgangs zu ermöglichen.
5.1 Aktuelles Datum Diese Taste zeigt die verbleibende Standby-Zeit an. Sie können die Standbyund Standby-Zeit Zeit per Tastendruck ändern. Verwenden Sie die untere oder obere Pfeiltaste,
um die Einstellungen zu ändern.
Die maximale Standby-Zeit wird mit DIP-Schaltern am Dampferzeuger
eingestellt. Lesen Sie hierzu Seite 12.
5.2 Pausen-Taste
Durch kurzes Drücken der Pause-Taste wird in den EIN-Modus gewechselt.
Durch langes Drücken schaltet das Gerät in den AUS-Modus. Wenn eine
automatische Entleerungsfunktion vorhanden ist, schaltet das Gerät in den
Entleerungsmodus, wenn die Pause-Taste lange gedrückt wird.
6. Entleerungsmodus
Dies ist nur möglich, wenn die
automatische Entleerung mittels
der
DIP-Schalter
des
Dampferzeigers (siehe Seite 12)
sowie im Einstellungsmenü
aktiviert ist (siehe 3.5.4).
10
Die Funktion zur automatischen Entleerung entleert
den Wasserkreislauf automatisch nach jeder
Benutzung. Der Behälter wird gespült und bleibt leer,
bis der Dampferzeuger erneut verwendet wird.
Ist die Standby-Zeit abgelaufen, schaltet die Steuereinheit in den automatischen Entleerungsmodus.
Während des Entleerungszyklus wird der Behälter
des Dampferzeugers mit kaltem Wasser gefüllt, so
dass das Ventil gefahrlos geöffnet werden kann.
Der Entleerungsprozess dauert etwa 10 Minuten.
Durch Drücken der OK-Taste können Sie die
Entleerung abbrechen.
7. Einfacher Modus
Beleuchtung
EIN
Versteckter Schalter
Erfahren Sie mehr über das Umschalten zwischen AUS-Modus
und einfachem Modus. Lesen Sie hierzu Seite 3.
Der einfache Modus ist eine vereinfachte Version des
EIN-Modus. Er zeigt die wichtigsten Grundinformationen
für den Saunabetrieb an, darunter Durchgangszeit,
Temperatur und Beleuchtung.
Drücken Sie auf die Tasten für Durchgangszeit,
Temperatur und Beleuchtung, um die entsprechenden
Einstellungen zu ändern.
7.1 Versteckter
Schalter
Drücken Sie den versteckten Schalter 10 Sekunden lang, um in
den AUS-Modus zu wechseln. Der versteckte Schalter ist im
AUS-Modus und im einfachen Modus aktiv.
7.2 Dampf EIN
Die animierte Dampf-EIN-Taste zeigt an, dass die
Dampferzeugung aktiv ist. Durch kurzes Drücken dieser Taste
wird der Dampferzeuger ausgeschaltet.
Wenn die automatische Entleerungsfunktion vorhanden ist, wird
der
Entleerungsmodus
durch
langes
Drücken
der
Dampf-EIN-Taste
aktiviert.
Wenn
keine
automatische
Entleerungsfunktion vorhanden ist, wird der Dampferzeuger durch
langes Drücken der Dampf-EIN-Taste ausgeschaltet.
11
8. DIP-Schalter des Dampferzeugers
Eing.
3,0 kW230 V
KATSO
OHJEISTA
TÄRKEÄT
BEACHTENLISÄOHJEE
ZUSÄTZLIC SIE
T
LÄGG
ANWEISUNHENDIE
VIKTIGAMÄRKE TILL
BEDIENUN GEN WICHTIGE
TILLÄGGSA
DE
IN DER N
GSANLEIT
NVISNINGA
UNG
READ
THE MANUAL RNA
ADDITIONA
INSTRUCT L IMPORTAN
FOR
IONS
T
ERSTER BLOCK
EIN =
1
AUS=
0
10 min
15 min
20 min
30 min
45 min
1h
2h
4h
6h
8h
12 h
18 h
Unbegrenzt
10 min
10 min
10 min
4h
0
0
0
6h
0
0
1
12 h
0
1
0
18 h
0
1
1
Unbegrenzt 1
0
0
4h
1
0
1
4h
1
1
0
4h
1
1
1
8.3 Erster Block mit 8 Schaltern
8
7
6
5
4
3
2
1
DIMMER
DUFTSTOFFPUMPE
Durchgang
Zeit
Schalter Schalter Schalter
6
7
8
Funktion
DIP Nr.
(Siehe Modell des Dampferzeugers)
8.2 Durchgangszeit
Die
Durchgangszeit
kann
mithilfe
der
Durchgang-DIP-Schalter auf der Steuertafel gemäß
den Bedürfnissen des Benutzers eingestellt werden.
8.1 Standby-Zeit
Die Standby-Zeit kann mithilfe der DIP-Schalter auf
der Steuertafel gemäß den Bedürfnissen des
Benutzers eingestellt werden.
Standby
Dauer
Modus
LÜFTER
TEMP.
ENTLEERUNG
NEBENGERÄT
STANDBY
SESSION
STANDBY EIN/AUS
ZWEITER BLOCK
Dauer des Standby-Modus
Dauer des Standby-Modus
Dauer des Standby-Modus
Maximale Session-Zeit
Maximale Session-Zeit
Maximale Session-Zeit
Maximale Session-Zeit
Deaktivierung des Standby-Modus
/Aktivierung des Standby-Modus
8
12
7
6
5
4
3
2
1
Funktion
Ein
Dimmer-Option
aktiviert
Lüfter
Vorhanden
Duftstoffpumpe
Vorhanden
Automatische Entleerung Angeschlossen
30-55 °C
Temperaturbereich
Ja
Nebengerät
Nebengerät-Nr.
Nebengerät-Nr.
Kabinenlicht
0
0
0
0
0
0
0
0
1
1
1
1
1
1
1
1
0
0
0
0
1
1
1
1
0
0
0
0
1
1
1
1
0
0
1
1
0
0
1
1
0
0
1
1
0
0
1
1
0
1
0
1
0
1
0
1
0
1
0
1
0
1
0
1
8.4 DIP-Schalter zur Benennung von
Nebengeräten
Nebeneinheit Schalter Schalter
Nr.
1
2
8.5 DIP-Schalter für andere Funktionen
DIPSchalter
Nr.:
Schalter Schalter Schalter Schalter
2
3
4
5
Aus
Dimmer-Option
deaktiviert
Nicht vorhanden
Nicht vorhanden
Nicht angeschlossen
30-50°C
Nein
1
2
3
4
0
0
1
1
0
1
0
1
9. DIP-Schalter der Steuertafel
Rückseite der Touch-Control-Platine
EIN
1
EIN =
1
AUS =
0
Einschalt-Logo
Kein Logo
SAWO-Logo
6
7
8
TEMPERATUR
4
3
2
1
Funktion
Temperatur
3 4 5
STARTLOGO
EINFACHER MODUS
DIP-Schalter Nr.:
8
7
6
5
DIP
2
Ein = 1
Die aktuelle Temperatur
wird angezeigt
Einschalt-Logo
Einschalt-Logo
Einschalt-Logo
Einfacher
Einfacher Modus aktiviert,
Modus
Der normale Modus kann
nicht durch Benutzer aktiviert
werden
Aus = 0 (Standard)
Die eingestellte Temperatur
wird angezeigt
Start erfolgt standardmäßig
im normalen Modus.
Einfacher Modus kann durch
Benutzer aktiviert werden.
Sch. 2 Sch. 3 Sch. 4
0
0
1
0
0
0
13
10. Anschlüsse für Fernbedienung und Alarm
(Rückseite der Steuertafel)
Eingang RJ-Kabel
KABEL:
0,5 mm²
KABEL:
0,5 mm²
(Alarm)
(Fernbedienung)
10.1 Alarm
Die Steuerung des Dampferzeugers ist mit einem Alarmsystem ausgestattet. Der Alarmknopf muss potenzialfreie Moment- oder Rastkontakte aufweisen.
Drücken Sie lange auf OK, falls die Alarmfunktion
festgelegt wurde.
10.2 Fernbedienung EIN
Dieser
Modus
wird
in
automatisierten
Umgebungen/Haushalten verwendet. Das Fernbedienungsignal wird über einen potenzialfreien Kontakt übertragen. Der Dampferzeuger schaltet sich ein, wenn der
Kontakt geschlossen wird. Er bleibt eingeschaltet, bis
der Kontakt geöffnet wird.
Wird der Dampferzeuger per Fernbedienung gesteuert,
werden die Einstellungen der letzten Durchgänge
angewendet. Die anderen Tasten werden gesperrt.
Lediglich die Tasten für Beleuchtung, Lüfter und Aroma
können verwendet werden.
14
11. Wartung
Leitungswasser enthält Verunreinigungen wie z. B. Kalk. Dieser kann Ablagerungen bilden und interne Bauteile des Dampferzeugers blockieren. Um dies zu
verhindern und die Lebenszeit des Dampferzeugers zu verlängern, wird empfohlen, einen Wasserfilter und einen Wasserenthärter zu verwenden. Diese
werden an die Wasserzufuhr des Dampferzeugers angeschlossen.
Zur Entkalkung kann SAWO- Entkalkungslösung verwendet werden. Beachten
Sie die folgenden Leitlinien zur Ausführung vorbeugender Wartungsmaßnahmen am Dampferzeuger.
11.1 Entkalkung
WARNUNG
Füllen Sie niemals Entkalkungslösung ein, wenn der Dampferzeuger
eingeschaltet ist! Verbrühungsgefahr!
Rufen Sie das Einstellungsmenü auf. Wählen Sie das Menü für Entkalkung.
Drücken Sie auf Start, um den Entkalkungsvorgang einzuleiten. Eine Bestätigungstaste erscheint. Der folgende Prozess zeigt an, dass Wasser in den
Behälter eingefüllt wird, um den Vorgang einzuleiten. Nachdem das Wasser
eingefüllt wurde, öffnen Sie vorsichtig den oberen Deckel des abgewinkelten
Rohrs, und füllen Sie langsam die Entkalkungslösung ein.
Die erforderliche Lösungsmenge für Ihren Dampferzeuger entnehmen Sie bitte
der unten aufgeführten Tabelle. Setzen Sie den Deckel nach dem Einfüllen
wieder auf das abgewinkelte Rohr.
Drücken Sie auf OK, um den Entkalkungsvorgang zu starten. Ist die Entkalkung
abgeschlossen, kehrt der Bildschirm in den AUS-Modus zurück.
Entkalkungslösung
Deckel
Verwenden Sie die Entkalkungslösung folgendermaßen:
Dampferzeuger
(kW)
Entkalkungslösung
(ml)
3-7,5
250
9-15
500
15
Für gewerblich genutzte Dampferzeuger (über 5 h Dauerbetrieb täglich) wird
empfohlen, zweimal jährlich eine zusätzliche Wartung durchzuführen. Für
nähere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihren Fachhändler.
Entkalkungsintervalle:
Einheit dH: 1 °dH steht für eine Menge von 10 mg Kalzium auf 1 Liter Wasser.
< 3 °dH = sehr weiches Wasser; Entkalkung alle 500 Betriebsstunden
3-6 °dH = weiches Wasser; Entkalkung alle 100 Betriebsstunden
6-9 °dH = hartes Wasser; Entkalkung alle 50 Betriebsstunden
9-18 °dH = sehr hartes Wasser; Entkalkung alle 30 Betriebsstunden
12. Problemlösung
Wenn ein Fehler auftritt, wird der Dampferzeuger
automatisch ausgeschaltet. Ein Piepton ertönt alle 2
Sekunden. Ein Fehlercode blinkt auf der Steuertafel.
Siehe Tabelle unten.
Bitte beachten Sie: Wartungseingriffe und Reparaturen
dürfen nur von qualifizierten Elektrikern oder
Wartungstechnikern durchgeführt werden! Drücken Sie
lange auf OK, um in den AUS-Modus zu wechseln.
12.1 Bei Tandemanschluss:
Liegt ein Fehler an einem der nachgeschalteten
Nebengeräte („Slave“) vor, erscheint die Nummer des
Nebengeräts nach der Fehlermeldung. Beispiel:
E1 -> S2 -> E1 -> S2 usw. Durch Drücken der
EIN/AUS-Taste wird das Nebengerät deaktiviert, und
die übrigen Dampferzeuger können normal betrieben
werden.
Mehr Informationen zum Tandemanschluss finden Sie
im Handbuch des Dampferzeugers.
12.2 Fehlercodes
Code
E1
Problem
Temperaturfühler 1
nicht angeschlossen.
E2
Temperaturfühler 1
Kurzschluss.
E3
Temperaturfühler 2
nicht angeschlossen.
E4
Temperaturfühler 2
Kurzschluss.
16
Lösung
Prüfen Sie das Kabel zwischen Fühler
und Steuereinheit.
Ist die Verkabelung einwandfrei und korrekt
angeschlossen, prüfen Sie den Fühler.
Kontaktieren Sie den Händler, falls keine
Ursache ermittelt werden konnte.
Code
E5
Problem
Defekte Temperatursicherung.
Lösung
Prüfen Sie das Kabel zwischen Sicherung und
Steuereinheit. Vermutlich ist die Sicherung durchgebrannt. Bevor der Dampferzeuger wieder verwendet
wird, muss der Grund für die Überhitzung ermittelt
werden. Eine neue Sicherung muss eingebaut
werden.
Kontaktieren Sie Ihren Fachhändler, falls keine
Ursache ermittelt werden kann.
E6
Wasserfüllstand zu hoch,
Betrieb nicht zugelassen.
Stellen Sie sicher, dass das Entleerungsventil nicht
blockiert ist. Reinigen Sie die Füllstandssonden.
Kontaktieren Sie Ihren Fachhändler, falls keine
Ursache ermittelt werden kann.
E7
Wasserfüllstand zu niedrig,
Betrieb nicht zugelassen.
Stellen Sie sicher, dass die Wasserzufuhr offen ist
und ausreichend Druck liefert. Magnetventil prüfen.
Reinigen Sie die Füllstandssonden. Kontaktieren Sie
Ihren Fachhändler, falls keine Ursache ermittelt
werden kann.
E8
Unlogische Kombination von
Füllstandsmessungen.
Reinigen Sie die Füllstandssonden. Konnte keine
Ursache ermittelt werden, kontaktieren Sie den
Händler.
E9
Fehler beim Füllen
Stellen Sie sicher, dass die Wasserzufuhr offen ist
und ausreichend Druck liefert. Magnetventil prüfen.
Reinigen Sie die Füllstandssonden. Kontaktieren Sie
Ihren Fachhändler, falls keine Ursache ermittelt
werden kann.
E10
Fehler bei Entleerung
Prüfen Sie, ob das Entleerungsventil angeschlossen
und blockierungsfrei ist. Reinigen Sie die Füllstandssonden. Kontaktieren Sie Ihren Fachhändler, falls
keine Ursache ermittelt werden kann.
E11
Kommunikationsfehler.
RJ12-Kabel überprüfen. Ist das Kabel in der Nähe
zahlreicher anderer Kabel verlegt, können elektromagnetische Störungen auftreten.
Kontaktieren Sie Ihren Fachhändler, falls keine
Ursache ermittelt werden kann.
E12
Die Temperatur übersteigt
den Höchstwert.
Kontaktieren Sie einen qualifizierten Elektriker oder
Wartungstechniker, bevor Sie den Dampferzeuger
erneut verwenden.
E13
Kein Haupt-Dampferzeuger
angeschlossen
Falsche DIP-Schalterstellung. Prüfen Sie die
DIP-Schalterstellungen.
RJ12 auf lose Kontakte überprüfen. RJ12
austauschen.
Kontaktieren Sie Ihren Fachhändler, falls keine
Ursache ermittelt werden kann.
17
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement