PDF Bedienungsanleitung TE 4-A22 (DE), 1.2 MB

PDF Bedienungsanleitung TE 4-A22 (DE), 1.2 MB
TE 4-A22
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
Bedienungsanleitung
de
Operating instructions
en
Mode d’emploi
fr
Istruzioni d’uso
it
Manual de instrucciones
es
Manual de instruções
pt
Gebruiksaanwijzing
nl
Brugsanvisning
da
Bruksanvisning
sv
Bruksanvisning
no
Käyttöohje
fi
Οδηγιες χρησεως
el
Lietošanas pamācība
lv
Instrukcija
lt
Kasutusjuhend
et
1
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
2
3
4
5
6
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
7
8
9
10
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
ORIGINAL BEDIENUNGSANLEITUNG
TE 4-A22 Akku‑Bohrhammer
Lesen Sie die Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme unbedingt durch.
Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung immer beim Gerät auf.
Geben Sie das Gerät nur mit Bedienungsanleitung an andere Personen weiter.
Inhaltsverzeichnis
1 Allgemeine Hinweise
2 Beschreibung
3 Werkzeuge, Zubehör
4 Technische Daten
5 Sicherheitshinweise
6 Inbetriebnahme
7 Bedienung
8 Pflege und Instandhaltung
9 Fehlersuche
10 Entsorgung
11 Herstellergewährleistung Geräte
12 EG-Konformitätserklärung (Original)
Seite
1
2
4
4
5
8
9
11
12
13
13
14
1 Die Zahlen verweisen jeweils auf Abbildungen. Die
Abbildungen zum Text finden Sie auf den ausklappbaren Umschlagseiten. Halten Sie diese beim Studium der
Anleitung geöffnet.
Im Text dieser Bedienungsanleitung bezeichnet «das Gerät» immer den Akku-Bohrhammer TE 4‑A22.
Gerätebauteile, Bedienungs‑ und Anzeigeelemente 1
@ Werkzeugaufnahme
; Funktionswahlschalter
= Rechts‑/ Linkslauf Umschalter
% Steuerschalter
& Entriegelungsknopf Akku-Pack (2 Stück)
( Akku-Pack
) Handgriff
+ Seitenhandgriff mit Tiefenanschlag
1 Allgemeine Hinweise
1.1 Signalwörter und ihre Bedeutung
GEFAHR
Für eine unmittelbar drohende Gefahr, die zu schweren
Körperverletzungen oder zum Tod führt.
WARNUNG
Für eine möglicherweise gefährliche Situation, die zu
schweren Körperverletzungen oder zum Tod führen kann.
VORSICHT
Für eine möglicherweise gefährliche Situation, die zu
leichten Körperverletzungen oder zu Sachschaden führen
könnte.
1.2 Erläuterung der Piktogramme und weitere
Hinweise
Warnzeichen
Warnung vor
allgemeiner
Gefahr
Warnung vor
gefährlicher
elektrischer
Spannung
Warnung vor
ätzenden
Stoffen
HINWEIS
Für Anwendungshinweise und andere nützliche Informationen.
1
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
de
Gebotszeichen
de
Augenschutz
benutzen
Schutzhelm
benutzen
Gehörschutz
benutzen
Schutzhandschuhe
benutzen
Ort der Identifizierungsdetails auf dem Gerät
Die Typenbezeichnung ist auf dem Typenschild und
die Seriennummer auf dem Motorgehäuse seitlich angebracht. Übertragen Sie diese Angaben in Ihre Bedienungsanleitung und beziehen Sie sich bei Anfragen an
unsere Vertretung oder Servicestelle immer auf diese
Angaben.
Typ:
Generation: 01
Serien Nr.:
Leichten
Atemschutz
benutzen
Symbole
Vor
Benutzung
Bedienungsanleitung
lesen
Abfälle der
Wiederverwertung
zuführen
Bohren ohne
Schlag
Hammerbohren
Volt
Gleichstrom
Bemessungsleerlaufdrehzahl
Umdrehungen pro
Minute
Durchmesser
Rechts‑/
Linkslauf
2 Beschreibung
2.1 Bestimmungsgemässe Verwendung
Die TE 4‑A22 ist ein handgeführter akku-betriebener Bohrhammer zum Eindrehen und Lösen von Schrauben, zum
Bohren in Stahl, Holz und Mauerwerk und zum Hammerbohren in Beton und Mauerwerk.
Verwenden Sie nur die von Hilti empfohlenen Ladegeräte und Akku-Packs.
Das Gerät darf nur in trockener Umgebung betrieben werden.
Benutzen Sie das Gerät nicht, wo Brand‑ oder Explosionsgefahr besteht.
Gesundheitsgefährdende Werkstoffe (z.B. Asbest) dürfen nicht bearbeitet werden.
Das Gerät ist für den professionellen Benutzer bestimmt und darf nur von autorisiertem, eingewiesenem Personal
bedient, gewartet und instand gehalten werden. Dieses Personal muss speziell über die auftretenden Gefahren
unterrichtet sein. Vom Gerät und seinen Hilfsmitteln können Gefahren ausgehen, wenn sie von unausgebildetem
Personal unsachgemäss behandelt oder nicht bestimmungsgemäss verwendet werden.
Das Arbeitsumfeld kann sein: Baustelle, Werkstatt, Renovierungen, Umbau und Neubau.
Manipulationen oder Veränderungen am Gerät sind nicht erlaubt.
Benutzen Sie die Akku-Packs nicht als Energiequelle für andere nicht spezifizierte Verbraucher.
Benutzen Sie, um Verletzungsgefahren zu vermeiden, nur Original Hilti Zubehör und Werkzeuge.
2
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
Befolgen Sie die Angaben zu Betrieb, Pflege und Instandhaltung in der Bedienungsanleitung.
Beachten Sie auch Ihre nationalen Arbeitsschutzanforderungen.
2.2 Werkzeugaufnahme
TE-C CLICK Werkzeugaufnahme
de
2.3 Schalter
Regulierbarer Steuerschalter für ein sanftes Anbohren
Funktionswahlschalter
Rechts‑/Linkslaufumschalter
2.4 Griffe
Schwenkbarer Seitenhandgriff mit Tiefenanschlag
Handgriff
2.5 Schutzeinrichtung
Mechanische Rutschkupplung
Elektronischer Überlastschutz
2.6 Zusatzfunktionen der Elektronik des Geräts
Das Gerät ist mit einem elektronischen Überlastschutz ausgerüstet. Bei Überlastung wird das Gerät automatisch
abgeschaltet. Wird der Steuerschalter losgelassen und wieder gedrückt, hat das Gerät sofort wieder die volle Leistung.
Ausserdem wird die Temperatur der Elektronik des Geräts zur Erhöhung der Lebensdauer überwacht. Trotz voll
durchgedrücktem Steuerschalter dreht bei Übertemperatur der Elektronik die Spindel nicht. Sobald sich die Temperatur
wieder im zulässigen Bereich befindet, kann das Gerät wieder benutzt werden.
2.7 Schmierung
Fettdauerschmierung
2.8 Zum Lieferumfang der Standardausrüstung gehören
1
Gerät
1
Bedienungsanleitung
1
1
1
1
Seitenhandgriff mit Tiefenanschlag
Hilti Koffer (optional)
Putzlappen (optional)
Fett (optional)
2.9 Für den Betrieb des Geräts ist zusätzlich erforderlich
Ein Akku-Pack B 22/3.3 Li‑Ion oder B 22/1.6 Li‑Ion oder B 22/2.6 Li‑Ion. Ladegerät C4⁄36‑90, C4⁄36‑350, C 4/36‑ACS,
C 4/36‑ACS TPS oder C 4/36.
HINWEIS
Mit dem B22/1.6Ah Akku-Pack wird eine reduzierte Geräteleistung erreicht.
2.10 Ladezustand des Li‑Ionen Akku‑Packs
LED Dauerlicht
LED 1, 2, 3, 4
LED 1, 2, 3
LED blinkend
–
–
LED 1, 2
–
LED 1
–
LED 1
–
Ladezustand C
C ≧ 75 %
50 % ≦ C < 75 %
25 % ≦ C < 50 %
10 % ≦ C < 25 %
C < 10 %
3
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
HINWEIS
Während und unmittelbar nach dem Arbeiten ist die Abfrage des Ladezustandes nicht möglich. Bei blinkenden LEDs
der Ladezustandsanzeige des Akkus beachten Sie bitte die Hinweise in Kapitel 9.
de
3 Werkzeuge, Zubehör
Bezeichnung
Beschreibung
Hammerbohrer
∅ 5…16 mm
Setzwerkzeuge
C Einsteckende
Schnellspannaufnahme für Holz und Metallbohrer
mit Zylinderschaft, sechskant
Zahnkranzbohrfutter
mit Zylinderschaft, sechskant
Holzbohrer
∅ 3…20 mm
Holzbohrer (Schlangenbohrer)
∅ Max. 14 mm
Metallbohrer (in Stahl)
∅ 3…10 mm
Bezeichnung
Kurzzeichen
Ladegerät für Li‑Ionen Akku‑Pack
C 4/36
Ladegerät für Li‑Ionen Akku‑Pack
C 4/36‑ACS
Ladegerät für Li‑Ionen Akku‑Pack
C 4/36-ACS TPS
Ladegerät für Li‑Ionen Akku‑Pack
C 4/36‑90
Ladegerät für Li‑Ionen Akku‑Pack
C 4/36‑350
Akku‑Pack
B 22/3.3 Li‑Ion
Akku‑Pack
B 22/2.6 Li‑Ion
Akku‑Pack
B 22/1.6 Li‑Ion
4 Technische Daten
Technische Änderungen vorbehalten!
Gerät
TE 4‑A22
Bemessungsspannung (Gleichspannung)
21,6 V
Gewicht entsprechend EPTA‑Procedure 01/2003
3,3 kg
Abmessungen (L x B x H)
324 mm x 94 mm x 201 mm
Drehzahl bei Bohren ohne Schlag
1050/min
Drehzahl beim Hammerbohren
945/min
Leerlaufdrehzahl im Hammerbohrmodus
1090/min
Einzelschlagenergie entsprechend EPTA-Procedure
05/2009
2,0 J
HINWEIS
Der in diesen Anweisungen angegebene Schwingungspegel ist entsprechend einem in EN 60745 genormten Messverfahren gemessen worden und kann für den Vergleich von Elektrowerkzeugen miteinander verwendet werden. Er
eignet sich auch für eine vorläufige Einschätzung der Schwingungsbelastung. Der angegebene Schwingungspegel
repräsentiert die hauptsächlichen Anwendungen des Elektrowerkzeugs. Wenn allerdings das Elektrowerkzeug für
andere Anwendungen, mit abweichenden Einsatzwerkzeugen oder ungenügender Wartung eingesetzt wird, kann der
Schwingungspegel abweichen. Dies kann die Schwingungsbelastung über den gesamten Arbeitszeitraum deutlich
erhöhen. Für eine genaue Abschätzung der Schwingungsbelastung sollten auch die Zeiten berücksichtigt werden, in
denen das Gerät abgeschaltet ist oder zwar läuft, aber nicht tatsächlich im Einsatz ist. Dies kann die Schwingungsbelastung über den gesamten Arbeitszeitraum deutlich reduzieren. Legen Sie zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zum
4
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
Schutz des Bedieners vor der Wirkung von Schwingungen fest wie zum Beispiel: Wartung von Elektrowerkzeug und
Einsatzwerkzeugen, Warmhalten der Hände, Organisation der Arbeitsabläufe.
Geräusch‑ und Vibrationsinformation (gemessen nach EN 60745‑2‑6):
Typischer A‑bewerteter Schallleistungspegel
99 dB (A)
Typischer A‑bewerteter Emissions-Schalldruckpegel.
88 dB (A)
Unsicherheit für die genannten Schallpegel
3 dB (A)
de
Triaxiale Vibrationswerte (Vibrations-Vektorsumme)
gemessen nach EN 60745‑2‑6
Hammerbohren in Beton, ah, HD
11 m/s²
Unsicherheit (K) für triaxiale Vibrationswerte
1,5 m/s²
Bohren in Metall, ah, D
Geräte‑ und Anwendungsinformation
Werkzeugaufnahme
5,5 m/s²
TE‑C CLICK
HINWEIS
Mit dem B22/1.6Ah Akku-Pack wird eine reduzierte Geräteleistung erreicht.
Akku-Pack
B 22/3.3 Li‑Ion
B 22/2.6 Li‑Ion
B 22/1.6 Li‑Ion
Bemessungsspannung
21,6 V
21,6 V
21,6 V
Kapazität
3,3 Ah
2,6 Ah
1,6 Ah
Energieinhalt
71,28 Wh
56,16 Wh
34,56 Wh
0,48 kg
Gewicht
0,78 kg
0,78 kg
Zellenart
Li‑Ion
Li‑Ion
Li‑Ion
Temperaturüberwachung
ja
ja
ja
Tiefentladeschutz
ja
ja
ja
5 Sicherheitshinweise
HINWEIS
Die Sicherheitshinweise in Kapitel5.1 beinhalten alle allgemeinen Sicherheitshinweise für Elektrowerkzeuge, die
gemäß den anwendbaren Normen in der Bedienungsanleitung aufzuführen sind. Es können demnach Hinweise
enthalten sein, die für dieses Gerät nicht relevant sind.
5.1 Allgemeine Sicherheitshinweise für
Elektrowerkzeuge
a)
WARNUNG
Lesen Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen. Versäumnisse bei der Einhaltung der Sicherheitshinweise und Anweisungen können elektrischen Schlag, Brand und/oder schwere Verletzungen verursachen. Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen für die Zukunft auf.
Der in den Sicherheitshinweisen verwendete Begriff
"Elektrowerkzeug" bezieht sich auf netzbetriebene
Elektrowerkzeuge (mit Netzkabel) und auf akkubetriebene Elektrowerkzeuge (ohne Netzkabel).
5.1.1 Arbeitsplatzsicherheit
Halten Sie Ihren Arbeitsbereich sauber und gut
beleuchtet. Unordnung oder unbeleuchtete Arbeitsbereiche können zu Unfällen führen.
b) Arbeiten Sie mit dem Elektrowerkzeug nicht in
explosionsgefährdeter Umgebung, in der sich
brennbare Flüssigkeiten, Gase oder Stäube
befinden. Elektrowerkzeuge erzeugen Funken, die
den Staub oder die Dämpfe entzünden können.
c) Halten Sie Kinder und andere Personen während
der Benutzung des Elektrowerkzeugs fern. Bei
Ablenkung können Sie die Kontrolle über das Gerät
verlieren.
a)
5.1.2 Elektrische Sicherheit
a)
Der Anschlussstecker des Elektrowerkzeuges
muss in die Steckdose passen. Der Stecker
darf in keiner Weise verändert werden.
Verwenden Sie keine Adapterstecker gemeinsam
mit
schutzgeerdeten
Elektrowerkzeugen.
Unveränderte Stecker und passende Steckdosen
verringern das Risiko eines elektrischen Schlages.
5
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
de
b) Vermeiden Sie Körperkontakt mit geerdeten
Oberflächen wie von Rohren, Heizungen, Herden
und Kühlschränken. Es besteht ein erhöhtes Risiko
durch elektrischen Schlag, wenn Ihr Körper geerdet
ist.
c) Halten Sie Elektrowerkzeuge von Regen oder
Nässe fern. Das Eindringen von Wasser in ein Elektrowerkzeug erhöht das Risiko eines elektrischen
Schlages.
d) Zweckentfremden Sie das Kabel nicht, um das
Elektrowerkzeug zu tragen, aufzuhängen oder um
den Stecker aus der Steckdose zu ziehen. Halten
Sie das Kabel fern von Hitze, Öl, scharfen Kanten
oder sich bewegenden Geräteteilen. Beschädigte
oder verwickelte Kabel erhöhen das Risiko eines
elektrischen Schlages.
e) Wenn Sie mit einem Elektrowerkzeug im Freien
arbeiten, verwenden Sie nur Verlängerungskabel,
die auch für den Aussenbereich geeignet sind.
Die Anwendung eines für den Aussenbereich geeigneten Verlängerungskabels verringert das Risiko
eines elektrischen Schlages.
f) Wenn der Betrieb des Elektrowerkzeuges
in feuchter Umgebung nicht vermeidbar ist,
verwenden Sie einen Fehlerstromschutzschalter.
Der Einsatz eines Fehlerstromschutzschalters
vermindert das Risiko eines elektrischen Schlages.
5.1.3 Sicherheit von Personen
Seien Sie aufmerksam, achten Sie darauf, was Sie
tun, und gehen Sie mit Vernunft an die Arbeit mit
einem Elektrowerkzeug. Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug, wenn Sie müde sind oder unter dem
Einfluss von Drogen, Alkohol oder Medikamenten
stehen. Ein Moment der Unachtsamkeit beim Gebrauch des Elektrowerkzeuges kann zu ernsthaften
Verletzungen führen.
b) Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung und
immer eine Schutzbrille. Das Tragen persönlicher
Schutzausrüstung, wie Staubmaske, rutschfeste Sicherheitsschuhe, Schutzhelm oder Gehörschutz, je
nach Art und Einsatz des Elektrowerkzeuges, verringert das Risiko von Verletzungen.
c) Vermeiden Sie eine unbeabsichtigte Inbetriebnahme. Vergewissern Sie sich, dass das Elektrowerkzeug ausgeschaltet ist, bevor Sie es an
die Stromversorgung und/oder den Akku anschliessen, es aufnehmen oder tragen. Wenn Sie beim
Tragen des Elektrowerkzeuges den Finger am Schalter haben oder das Gerät eingeschaltet an die Stromversorgung anschliessen, kann dies zu Unfällen führen.
d) Entfernen Sie Einstellwerkzeuge oder Schraubenschlüssel, bevor Sie das Elektrowerkzeug einschalten. Ein Werkzeug oder Schlüssel, der sich in
einem drehenden Geräteteil befindet, kann zu Verletzungen führen.
e) Vermeiden Sie eine abnormale Körperhaltung.
Sorgen Sie für einen sicheren Stand und halten
Sie jederzeit das Gleichgewicht. Dadurch können
Sie das Elektrowerkzeug in unerwarteten Situationen
besser kontrollieren.
a)
6
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
Tragen Sie geeignete Kleidung. Tragen Sie keine
weite Kleidung oder Schmuck. Halten Sie Haare,
Kleidung und Handschuhe fern von sich bewegenden Teilen. Lockere Kleidung, Schmuck oder
lange Haare können von sich bewegenden Teilen
erfasst werden.
g) Wenn Staubabsaug- und -auffangeinrichtungen
montiert werden können, vergewissern Sie sich,
dass diese angeschlossen sind und richtig verwendet werden. Verwendung einer Staubabsaugung kann Gefährdungen durch Staub verringern.
f)
5.1.4 Verwendung und Behandlung des
Elektrowerkzeuges
Überlasten Sie das Gerät nicht. Verwenden Sie
für Ihre Arbeit das dafür bestimmte Elektrowerkzeug. Mit dem passenden Elektrowerkzeug arbeiten
Sie besser und sicherer im angegebenen Leistungsbereich.
b) Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug, dessen
Schalter defekt ist. Ein Elektrowerkzeug, das sich
nicht mehr ein- oder ausschalten lässt, ist gefährlich
und muss repariert werden.
c) Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose
und/oder entfernen Sie den Akku, bevor Sie
Geräteeinstellungen vornehmen, Zubehörteile
wechseln oder das Gerät weglegen. Diese Vorsichtsmassnahme verhindert den unbeabsichtigten
Start des Elektrowerkzeuges.
d) Bewahren Sie unbenutzte Elektrowerkzeuge ausserhalb der Reichweite von Kindern auf. Lassen
Sie Personen das Gerät nicht benutzen, die mit
diesem nicht vertraut sind oder diese Anweisungen nicht gelesen haben. Elektrowerkzeuge sind
gefährlich, wenn Sie von unerfahrenen Personen benutzt werden.
e) Pflegen Sie Elektrowerkzeuge mit Sorgfalt. Kontrollieren Sie, ob bewegliche Teile einwandfrei
funktionieren und nicht klemmen, ob Teile gebrochen oder so beschädigt sind, dass die Funktion
des Elektrowerkzeugs beeinträchtigt ist. Lassen
Sie beschädigte Teile vor dem Einsatz des Gerätes reparieren. Viele Unfälle haben Ihre Ursache in
schlecht gewarteten Elektrowerkzeugen.
f) Halten Sie Schneidwerkzeuge scharf und sauber.
Sorgfältig gepflegte Schneidwerkzeuge mit scharfen
Schneidkanten verklemmen sich weniger und sind
leichter zu führen.
g) Verwenden Sie Elektrowerkzeug, Zubehör, Einsatzwerkzeuge usw. entsprechend diesen Anweisungen. Berücksichtigen Sie dabei die Arbeitsbedingungen und die auszuführende Tätigkeit. Der
Gebrauch von Elektrowerkzeugen für andere als die
vorgesehenen Anwendungen kann zu gefährlichen
Situationen führen.
a)
5.1.5 Verwendung und Behandlung des
Akkuwerkzeugs
a)
Laden Sie die Akkus nur in Ladegeräten auf, die
vom Hersteller empfohlen werden. Für ein Ladegerät, das für eine bestimmte Art von Akkus geeignet
ist, besteht Brandgefahr, wenn es mit anderen Akkus
verwendet wird.
b) Verwenden Sie nur die dafür vorgesehenen Akkus
in den Elektrowerkzeugen. Der Gebrauch von anderen Akkus kann zu Verletzungen und Brandgefahr
führen.
c) Halten Sie den nicht benutzten Akku fern
von Büroklammern,
Münzen,
Schlüsseln,
Nägeln, Schrauben oder anderen kleinen
Metallgegenständen, die eine Überbrückung der
Kontakte verursachen könnten. Ein Kurzschluss
zwischen den Akkukontakten kann Verbrennungen
oder Feuer zur Folge haben.
d) Bei falscher Anwendung kann Flüssigkeit aus dem
Akku austreten. Vermeiden Sie den Kontakt damit. Bei zufälligem Kontakt mit Wasser abspülen.
Wenn die Flüssigkeit in die Augen kommt, nehmen Sie zusätzlich ärztliche Hilfe in Anspruch.
Austretende Akkuflüssigkeit kann zu Hautreizungen
oder Verbrennungen führen.
5.1.6 Service
a)
Lassen Sie Ihr Elektrowerkzeug nur von qualifiziertem Fachpersonal und nur mit OriginalErsatzteilen reparieren. Damit wird sichergestellt,
dass die Sicherheit des Elektrowerkzeugs erhalten
bleibt.
5.2 Sicherheitshinweise für Hämmer
Tragen Sie Gehörschutz. Die Einwirkung von Lärm
kann Gehörverlust bewirken.
b) Benutzen Sie die mit dem Gerät gelieferten Zusatzhandgriffe. Der Verlust der Kontrolle kann zu
Verletzungen führen.
c) Halten Sie das Gerät an den isolierten Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausführen, bei denen
das Einsatzwerkzeug verborgene Stromleitungen
treffen kann. Der Kontakt mit einer spannungsführenden Leitung kann auch metallische Geräteteile
unter Spannung setzen und zu einem elektrischen
Schlag führen.
a)
5.3 Zusätzliche Sicherheitshinweise
5.3.1 Sicherheit von Personen
Halten Sie das Gerät immer mit beiden Händen
an den vorgesehenen Handgriffen fest. Halten Sie
die Handgriffe trocken, sauber und frei von Öl und
Fett.
b) Wird das Gerät ohne Staubabsaugung betrieben,
müssen Sie bei stauberzeugenden Arbeiten einen
leichten Atemschutz benutzen.
c) Machen Sie Arbeitspausen und Entspannungsund Fingerübungen zur besseren Durchblutung
Ihrer Finger.
d) Vermeiden Sie die Berührung rotierender Teile.
Schalten Sie das Gerät erst im Arbeitsbereich
ein. Die Berührung rotierender Teile, insbesondere
rotierender Werkzeuge, kann zu Verletzungen führen.
a)
Aktivieren Sie die Einschaltsperre (R/L- Umschalter in Mittelstellung) bei Lagerung und Transport
des Geräts.
f) Bei Wiederanlauf nach Abschaltung des Geräts
durch den elektronischen Überlastschutz ist zu
beachten, dass das Gerät mit beiden Händen an
den vorgesehenen Handgriffen festgehalten wird.
g) Kinder sollten unterwiesen sein, dass sie nicht
mit dem Gerät spielen dürfen.
h) Das Gerät ist nicht bestimmt, für die Verwendung
durch Kinder oder schwache Personen ohne Unterweisung.
i) Stäube von Materialien wie bleihaltigem Anstrich,
einigen Holzarten, Mineralien und Metall können
gesundheitsschädlich sein. Berühren oder Einatmen
der Stäube können allergische Reaktionen und/oder
Atemwegserkrankungen des Benutzers oder in der
Nähe befindlicher Personen hervorrufen. Bestimmte
Stäube wie Eichen- oder Buchenstaub gelten
als krebserzeugend, besonders in Verbindung
mit Zusatzstoffen zur Holzbehandlung (Chromat,
Holzschutzmittel). Asbesthaltiges Material darf
nur von Fachleuten bearbeitet werden. Benutzen
Sie möglichst eine Staubabsaugung. Um einen
hohen Grad der Staubabsaugung zu erreichen,
verwenden Sie einen geeigneten, von Hilti
empfohlenen Mobilentstauber für Holz und/oder
Mineralstaub der auf dieses Elektrowerkzeug
abgestimmt wurde. Sorgen Sie für gute Belüftung
des Arbeitsplatzes. Es wird empfohlen, eine
Atemschutzmaske mit Filterklasse P2 zu tragen.
Beachten Sie in Ihrem Land gültige Vorschriften
für die zu bearbeitenden Materialien.
e)
5.3.2 Sorgfältiger Umgang und Gebrauch von
Elektrowerkzeugen
Sichern Sie das Werkstück. Benutzen Sie Spannvorrichtungen oder einen Schraubstock, um das
Werkstück festzuhalten. Es ist damit sicherer gehalten als mit der Hand und Sie haben ausserdem
beide Hände zur Bedienung des Geräts frei.
b) Stellen Sie sicher, dass die Werkzeuge das zum
Gerät passende Aufnahmesystem aufweisen und
ordnungsgemäss in der Werkzeugaufnahme verriegelt sind.
a)
5.3.3 Sorgfältiger Umgang und Gebrauch von
Akkugeräten
Stellen Sie sicher, dass das Gerät ausgeschaltet
ist, bevor Sie den Akku einsetzen. Das Einsetzen
eines Akkus in ein Elektrowerkzeug, das eingeschaltet ist, kann zu Unfällen führen.
b) Beachten Sie die besonderen Richtlinien für
Transport, Lagerung und Betrieb von Li‑Ionen
Akku‑Packs.
c) Halten Sie Akku‑Packs von hohen Temperaturen
und Feuer fern. Es besteht Explosionsgefahr.
d) Die Akku‑Packs dürfen nicht zerlegt, gequetscht,
über 80°C erhitzt oder verbrannt werden. Es bea)
7
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
de
de
steht ansonsten Feuer‑ Explosions‑ und Verätzungsgefahr.
e) Verwenden Sie keine ausser die für das jeweilige
Gerät zugelassenen Akku‑Packs. Bei der Verwendung von anderen Akku‑Packs oder der Verwendung
der Akku‑Packs für andere Zwecke besteht die Gefahr von Feuer und Explosion.
f) Beschädigte
Akku‑Packs
(zum
Beispiel
Akku‑Packs mit Rissen, gebrochenen Teilen,
verbogenen, zurückgestossenen und/ oder
herausgezogenen Kontakten) dürfen weder
geladen noch weiter verwendet werden.
g) Vermeiden Sie einen Kurzschluss am Akkupack.
Überprüfen Sie vor Einsetzen des Akku‑Packs in
das Gerät, dass die Kontakte des Akku‑Packs
und im Gerät frei von Fremdkörpern sind. Werden Kontakte eines Akku‑Packs kurzgeschlossen,
besteht Feuer‑, Explosions‑ und Verätzungsgefahr.
h) Vermeiden Sie das Eindringen von Feuchtigkeit.Eingedrungene Feuchtigkeit kann einen
Kurzschluss verursachen und Verbrennungen oder
Feuer zur Folge haben.
i) Wenn das Akku-Pack zu heiss zum Anfassen ist, kann
es defekt sein. Stellen Sie das Gerät an einen nicht
brennbaren Ort mit ausreichender Entfernung zu
brennbaren Materialien, wo es beobachtet werden kann und lassen Sie es abkühlen. Kontaktieren Sie den Hilti Service nachdem das Akku-Pack
abgekühlt ist.
5.3.4 Elektrische Sicherheit
Wasserrohre z.B. mit einem Metallsuchgerät. Aussenliegende Metallteile am Gerät können spannungsführend werden, wenn Sie z.B. versehentlich eine Stromleitung beschädigt haben. Dies stellt eine ernsthafte Gefahr
durch elektrischen Schlag dar.
5.3.5 Arbeitsplatz
Sorgen Sie für gute Beleuchtung des Arbeitsbereichs.
b) Sorgen Sie für gute Belüftung des Arbeitsplatzes. Schlecht belüftete Arbeitsplätze können Gesundheitsschäden durch Staubbelastung hervorrufen.
c) Sichern Sie bei Durchbruchsarbeiten den Bereich
auf der gegenüberliegenden Seite der Arbeiten
ab. Abbruchteile können heraus‑ und / oder herunterfallen und andere Personen verletzen.
a)
5.3.6 Persönliche Schutzausrüstung
Der Benutzer und die sich in der Nähe aufhaltenden
Personen müssen während des Einsatzes des Geräts eine geeignete Schutzbrille, Schutzhelm, Gehörschutz, Schutzhandschuhe und einen leichten Atemschutz benutzen.
Prüfen Sie den Arbeitsbereich vor Arbeitsbeginn auf
verdeckt liegende elektrische Leitungen, Gas- und
6 Inbetriebnahme
6.2 Akku‑Pack laden
6.1 Sorgfältiger Umgang mit Akku‑Packs
HINWEIS
Bei niedrigen Temperaturen sinkt die Leistung des
Akku‑Packs. Arbeiten Sie mit dem Akku‑Pack nicht
bis das Gerät zum Stillstand kommt. Wechseln Sie
rechtzeitig auf das zweite Akku‑Pack. Laden Sie den
Akku‑Pack für den nächsten Wechsel sogleich wieder
auf.
Lagern Sie das Akku‑Pack möglichst kühl und trocken.
Lagern Sie das Akku‑Pack nie in der Sonne, auf Heizungen, oder hinter Glasscheiben. Am Ende ihrer Lebensdauer müssen die Akku‑Packs umweltgerecht und sicher
entsorgt werden.
8
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
GEFAHR
Verwenden Sie nur die vorgesehenen Hilti
Akku‑Packs und Hilti Ladegeräte, die unter
"Zubehör" aufgeführt sind.
6.2.1 Erstladung eines neuen Akku-Packs
Laden Sie die Akku‑Packs vor der ersten Inbetriebnahme
vollständig auf.
6.2.2 Ladung eines gebrauchten Akku-Packs
Stellen Sie sicher, dass die Aussenflächen des AkkuPacks sauber und trocken sind, bevor Sie das Akku-Pack
in das entsprechende Ladegerät einführen.
Für den Ladevorgang lesen Sie die Bedienungsanleitung
des Ladegeräts und in dieser Bedienungsanleitung Kapitel 2.10 Ladezustand des Li‑Ionen Akku‑Packs.
Li‑Ionen Akku‑Packs sind zu jeder Zeit, auch im teilgeladenen Zustand einsatzbereit. Der Ladefortschritt wird
Ihnen durch die LED's angezeigt (siehe Bedienungsanleitung Ladegerät).
6.3 Akku‑Pack einsetzen 2
VORSICHT
Stellen Sie vor dem Einsetzen des AkkuPacks sicher, dass das Gerät ausgeschaltet
ist
und
die
Einschaltsperre
aktiviert
ist
(Rechts‑/Linkslaufumschalter
in
Mittelstellung).
Verwenden Sie nur den für Ihr Gerät vorgesehenen
Hilti Akku‑Pack B 22/2.6 Li-Ion.
1.
2.
Schieben Sie das Akku‑Pack von hinten in das Gerät
bis es hörbar mit Doppel‑Klick einrastet.
VORSICHT Ein herunterfallendes Akku-Pack
kann Sie und/oder andere gefährden.
Kontrollieren Sie den sicheren Sitz des Akku‑Packs
im Gerät.
6.4 Akku-Pack entfernen 3
1.
Drücken Sie beide Entriegelungsknöpfe.
2.
Ziehen Sie das Akku-Pack nach hinten aus dem
Gerät.
6.5 Transport und Lagerung von Akku‑Packs
Ziehen Sie das Akku‑Pack aus der Verriegelungsposition
(Arbeitsposition) in die erste Rastposition (Transportstellung).
Wenn Sie ein Akku‑Pack zum Transport oder der Lagerung vom Gerät trennen, stellen Sie sicher dass die
Kontakte der Akku‑Packs nicht kurzgeschlossen werden.
Entfernen Sie lose Metallteile wie z.B. Schrauben, Nägel,
Klammern, lose Schraubbits, Drähte oder Metallspäne
aus dem Koffer, der Werkzeugkiste oder dem Transportbehälter bzw. verhindern Sie den Kontakt dieser Teile mit
den Akku‑Packs.
Beachten Sie beim Versand von Akku‑Packs (Strassen, Schienen-, See- oder Lufttransport) die national und
international geltenden Transportvorschriften.
6.6 Seitenhandgriff montieren 4
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Schalten Sie den Rechts‑/Linkslaufumschalter in
Mittelstellung oder trennen Sie den Akku-Pack vom
Gerät.
Öffnen Sie die Halterung des Seitenhandgriffs durch
Drehen am Griff.
Entfernen Sie, um Verletzungen zu vermeiden, den
Tiefenanschlag aus dem Seitenhandgriff.
Schieben Sie den Seitenhandgriff (Spannband) über
die Werkzeugaufnahme auf den Schaft.
Drehen Sie den Seitenhandgriff in die gewünschte
Position.
Montieren Sie den Tiefenanschlag und fixieren Sie
den Seitenhandgriff verdrehsicher durch Drehen am
Griff.
7 Bedienung
1.
2.
VORSICHT
Beim Verklemmen des Bohrers wird das Gerät seitlich
ausgelenkt. Verwenden Sie das Gerät immer mit dem Seitenhandgriff und halten Sie das Gerät mit beiden Händen
fest, damit ein Gegenmoment entsteht und die Rutschkupplung im Falle eines Verklemmens auslöst. Befestigen
Sie lose Werkstücke mit einer Spannvorrichtung oder einem Schraubstock.
7.1 Vorbereiten
7.1.1 Werkzeug einsetzen 5
VORSICHT
Benutzen Sie für den Werkzeugwechsel Schutzhandschuhe.
3.
4.
5.
6.
Schalten Sie den Rechts‑/Linkslaufumschalter in
Mittelstellung oder trennen Sie den Akku-Pack vom
Gerät.
Prüfen Sie, ob das Einsteckende des Werkzeugs
sauber und leicht eingefettet ist. Falls erforderlich
reinigen und fetten Sie das Einsteckende.
Prüfen Sie die Dichtlippe der Staubschutzkappe auf
Sauberkeit und Zustand. Falls erforderlich reinigen
Sie die Staubschutzkappe oder wenn die Dichtlippe
beschädigt ist ersetzen Sie die Staubschutzkappe
(siehe Kapitel "Pflege und Instandhaltung").
Führen Sie das Werkzeug in die Werkzeugaufnahme
ein und drehen Sie es unter leichtem Anpressdruck,
bis es in die Führungsnuten einrastet.
Drücken Sie das Werkzeug in die Werkzeugaufnahme bis es hörbar einrastet.
Überprüfen Sie durch Ziehen am Werkzeug die sichere Verriegelung.
9
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
de
7.1.2 Tiefenanschlag / Seitenhandgriff einstellen 6
1.
2.
de
3.
4.
Öffnen Sie die Halterung des Seitenhandgriffs durch
Drehen am Griff.
Drehen Sie den Seitenhandgriff in die gewünschte
Position.
Stellen Sie den Tiefenanschlag auf die gewünschte
Bohrtiefe ein.
Ziehen Sie den Seitenhandgriff durch Drehen am
Griff fest, dadurch wird gleichzeitig der Tiefenanschlag fixiert.
7.1.3 Werkzeug herausnehmen 7
Für den Rechtslauf drücken Sie den "Rechts‑/ Linkslaufumschalter" auf der Seite des Geräts, mit dem Pfeil in
Richtung Werkzeugaufnahme.
Für den Linkslauf drücken Sie den "Rechts‑/ Linkslaufumschalter" auf der Seite des Geräts, mit dem Pfeil in
Richtung Handgriff.
Schieben Sie den Rechts-/Linkslaufumschalter in die gewünschte Position.
7.2.3 Bohren ohne Schlag 8
1.
VORSICHT
Benutzen Sie Schutzhandschuhe für den Werkzeugwechsel, da das Werkzeug durch den Einsatz heiss wird.
2.
1.
3.
2.
3.
Schalten Sie den Rechts‑/Linkslaufumschalter in
Mittelstellung oder trennen Sie den Akku-Pack vom
Gerät.
Öffnen Sie durch Zurückziehen der Werkzeugverriegelung die Werkzeugaufnahme.
Ziehen Sie das Werkzeug aus der Werkzeugaufnahme.
7.2 Betrieb
4.
5.
6.
7.
8.
VORSICHT
Durch die Bearbeitung des Untergrundes kann Material
absplittern. Benutzen Sie einen Augenschutz, Schutzhandschuhe und wenn Sie keine Staubabsaugung
verwenden, einen leichten Atemschutz. Abgesplittertes Material kann Körper und Augen verletzen.
VORSICHT
Beim Arbeitsvorgang wird Schall erzeugt. Tragen Sie
Gehörschutz. Zu starker Schall kann das Gehör schädigen.
7.2.1 Arbeiten bei niedrigen Temperaturen
HINWEIS
Das Gerät benötigt eine Mindest‑Betriebstemperatur, bis
das Schlagwerk arbeitet.
Um die Mindest‑Betriebstemperatur zu erreichen, setzen
Sie das Gerät kurz auf den Untergrund auf und lassen Sie
das Gerät im Leerlauf drehen. Wenn nötig, wiederholen
Sie diesen Vorgang bis das Schlagwerk arbeitet.
7.2.2 Rechts‑/Linkslauf
HINWEIS
Mit dem Rechts‑/Linkslaufumschalter können Sie die
Drehrichtung der Werkzeugspindel wählen. Eine Sperre
verhindert das Umschalten bei laufendem Motor. In der
Mittelstellung ist der Steuerschalter blockiert.
10
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
Bringen Sie vor dem Bohren den Rechts/Linksumlaufschalter in die Position "rechts".
Drehen Sie den Funktionswahlschalter auf Stellung
"Bohren ohne Schlag" bis er einrastet. Der Funktionswahlschalter darf nicht während des Betriebs
betätigt werden.
Bringen Sie den Seitenhandgriff in die gewünschte
Position und stellen Sie sicher, dass er richtig montiert und ordnungsgemäss befestigt ist.
Setzen Sie den Akku-Pack ein.
Setzen Sie das Gerät mit dem Bohrer an den gewünschten Bohrpunkt.
Drücken Sie langsam den Steuerschalter (Arbeiten
Sie mit langsamer Drehzahl, bis sich der Bohrer im
Bohrloch zentriert hat).
Drücken Sie, um mit voller Leistung weiterzuarbeiten, den Steuerschalter voll durch.
Üben Sie einen dem Untergrund entsprechenden
Anpressdruck aus, dadurch erhalten Sie den optimalen Bohrfortschritt.
7.2.4 Hammerbohren 9
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Bringen Sie vor dem Bohren den Rechts/Linksumlaufschalter in die Position "rechts".
Drehen Sie den Funktionswahlschalter auf Stellung
"Hammerbohren" bis er einrastet. Der Funktionswahlschalter darf nicht während des Betriebs betätigt werden.
Bringen Sie den Seitenhandgriff in die gewünschte
Position und stellen Sie sicher, dass er richtig montiert und ordnungsgemäss befestigt ist.
Setzen Sie den Akku-Pack ein.
Setzen Sie das Gerät mit dem Bohrer an den gewünschten Bohrpunkt.
Drücken Sie langsam den Steuerschalter (Arbeiten
Sie mit langsamer Drehzahl, bis sich der Bohrer im
Bohrloch zentriert hat).
Drücken Sie, um mit voller Leistung weiterzuarbeiten, den Steuerschalter voll durch.
Üben Sie einen dem Untergrund entsprechenden
Anpressdruck aus, dadurch erhalten Sie den optimalen Bohrfortschritt.
Um Abplatzungen beim Durchbruch zu vermeiden
müssen Sie die Drehzahl kurz vor dem Durchbruch
reduzieren.
7.2.5 Ablesen der Ladezustandsanzeige am
Akku‑Pack Li‑Ionen 10
HINWEIS
Während des Arbeitens ist die Abfrage des Ladezustandes nicht möglich. Durch Blinken der LED 1 wird ein
vollständig entladener oder zu heisser Akku‑Pack (Temperaturen >80°C) angezeigt. In diesem Fall muss der
Akku-Pack in das Ladegerät eingesetzt werden. Durch
Blinken aller 4 LED's wird ein überlastetes oder überhitztes Gerät angezeigt.
Das Akku‑Pack Li‑Ionen verfügt über eine Ladezustandsanzeige. Während des Ladevorgangs wird der Ladezustand durch die Anzeige am Akkupack dargestellt (Siehe
Bedienungsanleitung Ladegerät). Im Ruhezustand wird
der Ladezustand nach Drücken einer der Verriegelungstasten am Akku‑Pack oder beim Einsetzen des AkkuPacks in das Gerät durch die vier LEDs für drei Sekunden
angezeigt.
Siehe Kapitel: 2.10 Ladezustand des Li‑Ionen
Akku‑Packs
8 Pflege und Instandhaltung
VORSICHT
Vor Beginn der Reinigungsarbeiten den Akku-Pack
entfernen, um unbeabsichtigte Inbetriebnahme des
Geräts zu verhindern!
8.1 Pflege der Werkzeuge
Entfernen Sie fest anhaftenden Schmutz und schützen
Sie die Oberfläche Ihrer Werkzeuge vor Korrosion durch
gelegentliches Abreiben mit einem ölgetränkten Putzlappen. Prüfen Sie, ob das Einsteckende des Werkzeugs
sauber und leicht eingefettet ist. Falls erforderlich reinigen und fetten Sie das Einsteckende.
8.2 Pflege des Geräts
VORSICHT
Halten Sie das Gerät, insbesondere die Griffflächen
trocken, sauber und frei von Öl und Fett. Verwenden
Sie keine silikonhaltigen Pflegemittel.
Die äussere Gehäuseschale des Geräts ist aus einem
schlagfesten Kunststoff gefertigt. Die Griffpartie ist aus
Elastomer-Werkstoff.
Betreiben Sie das Gerät nie mit verstopften Lüftungsschlitzen! Reinigen Sie die Lüftungsschlitze vorsichtig
mit einer trockenen Bürste. Verhindern Sie das Eindringen von Fremdkörpern in das Innere des Geräts. Reinigen Sie die Geräteaussenseite regelmässig mit einem
leicht angefeuchteten Putzlappen. Verwenden Sie kein
Sprühgerät, Dampfstrahlgerät oder fliessendes Wasser
zur Reinigung! Die elektrische Sicherheit des Geräts
kann dadurch gefährdet werden.
8.3 Reinigung und Austausch Staubschutzkappe
Reinigen Sie regelmäßig die Staubschutzkappe an der
Werkzeugaufnahme mit einem sauberen, trockenen Lappen. Wischen Sie die Dichtlippe vorsichtig sauber und befetten Sie diese wieder leicht mit Hilti Fett. Staubschutzkappe unbedingt ersetzen, wenn Dichtlippe beschädigt
ist. Mit Schraubenzieher seitlich unter die Staubschutzkappe fahren und nach vorne herausdrücken. Auflagebereich reinigen und neue Staubschutzkappe aufsetzen.
Kräftig andrücken, bis diese einrastet.
Laden Sie die Akku‑Packs vor der ersten Inbetriebnahme
vollständig auf.
Um die maximale Lebensdauer der Akku‑Packs zu erreichen, beenden Sie die Entladung sobald die Leistung
des Gerätes deutlich nachlässt.
HINWEIS
Bei weiterem Betrieb des Gerätes wird die Entladung
automatisch beendet, bevor es zu einer Schädigung der
Zellen kommen kann.
Laden Sie die Akku‑Packs mit den zugelassenen HiltiLadegeräten für Li‑Ionen Akku‑Packs auf.
HINWEIS
- Ein Auffrischen der Akku‑Packs, wie bei NiCd oder
NiMH ist nicht nötig.
- Eine Unterbrechung des Ladevorgangs beeinträchtigt
die Lebensdauer des Akku‑Packs nicht.
- Der Ladevorgang kann jederzeit ohne Beeinträchtigung
auf die Lebensdauer gestartet werden. Einen Memory
Effekt wie bei NiCd oder NiMH gibt es nicht.
- Die Akku‑Packs werden am besten im voll geladenen
Zustand möglichst kühl und trocken gelagert. Die Lagerung der Akku‑Packs bei hohen Umgebungstemperaturen (hinter Fensterscheiben) ist ungünstig, beeinträchtigt die Lebensdauer der Akku‑Packs und erhöht
die Selbstentladerate der Zellen.
- Wird das Akku‑Pack nicht mehr vollständig geladen,
hat es durch Alterung oder Überbeanspruchung an
Kapazität verloren. Ein Arbeiten mit diesem Akku‑Pack
ist noch möglich, Sie sollten bei Zeiten das Akku‑Pack
gegen ein Neues ersetzen.
8.5 Instandhaltung
WARNUNG
Reparaturen an elektrischen Teilen dürfen nur durch
eine Elektrofachkraft ausgeführt werden.
Prüfen Sie regelmässig alle aussenliegenden Teile des
Geräts auf Beschädigungen und alle Bedienungselemente auf einwandfreie Funktion. Betreiben Sie das Gerät
nicht, wenn Teile beschädigt sind, oder Bedienelemente
nicht einwandfrei funktionieren. Lassen Sie das Gerät
vom Hilti Service reparieren.
8.4 Pflege der Akku‑Packs Li‑Ionen
Vermeiden Sie das Eindringen von Feuchtigkeit.
11
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
de
8.6 Kontrolle nach Pflege- und
Instandhaltungsarbeiten
Nach Pflege- und Instandhaltungsarbeiten ist zu prüfen,
ob alle Schutzeinrichtungen angebracht sind und fehlerfrei funktionieren.
de
9 Fehlersuche
Fehler
Mögliche Ursache
Behebung
Gerät funktioniert nicht.
Akku-Pack nicht komplett eingesteckt
oder Akku-Pack ist leer.
Akku-Pack muss mit hörbarem
Doppel-Klick einrasten bzw.
Akku-Pack muss geladen werden.
Akku-Pack aus Gerät nehmen und
Hilti‑Service aufsuchen.
Akku‑Pack auf empfohlene Arbeitstemperatur bringen.
Akku-Pack wechseln und leeren
Akku-Pack laden.
Akku‑Pack auf empfohlene Arbeitstemperatur bringen.
Steuerschalter loslassen und wieder
drücken.
Gerät abkühlen lassen.
Lüftungsschlitze reinigen.
Gerät auf Mindest-Betriebstemperatur
bringen.
Siehe Kapitel: 7.2.1 Arbeiten bei niedrigen Temperaturen
Funktionswahlschalter auf "Hammerbohren" umstellen.
Gerät auf Rechtslauf schalten.
Elektrischer Fehler.
Akku‑Pack zu heiss oder zu kalt.
Gerät funktioniert nicht und 1
LED blinkt.
Akku-Pack ist entladen.
Akku‑Pack zu heiss oder zu kalt.
Gerät funktioniert nicht und alle
4 LEDs blinken.
Gerät kurzzeitig überlastet.
Kein Schlag.
Gerät ist zu kalt.
Überhitzungsschutz.
Funktionswahlschalter auf "Bohren
ohne Schlag".
Gerät ist auf Linkslauf geschaltet.
Steuerschalter lässt sich nicht
drücken bzw. ist blockiert.
Gerätespindel dreht nicht
Rechts‑/Linkslaufumschalter in Mittelstellung (Transportstellung)
Zulässige Betriebstemperatur der
Elektronik des Gerätes überschritten.
Zulässige Betriebstemperatur des
Akku-Packs überschritten.
Akku-Pack ist entladen.
Gerät schaltet automatisch ab.
Überlastschutz spricht an.
Akku-Pack wird schneller leer
als üblich.
Akku-Pack rastet nicht mit hörbarem „Doppel-Klick“ ein.
Akku-Pack Zustand nicht optimal.
Starke Hitzeentwicklung in Gerät oder Akku-Pack.
Rastnasen am Akku-Pack
verschmutzt.
Elektrischer Defekt.
Werkzeug lässt sich nicht aus
der Verriegelung lösen.
Gerät ist überlastet (Anwendungsgrenze überschritten).
Werkzeugaufnahme nicht vollständig
zurückgezogen.
Werkzeug trägt nicht ab.
Gerät ist auf Linkslauf geschaltet.
12
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
Rechts‑/Linkslaufumschalter nach
links oder rechts drücken.
Gerät abkühlen lassen.
Akku-Pack auf empfohlene Arbeitstemperatur bringen.
Akku-Pack wechseln und leeren
Akku-Pack laden.
Steuerschalter loslassen und erneut
betätigen, Gerätebelastung reduzieren.
Diagnose beim Hilti Service oder
Akku‑Pack erneuern.
Rastnasen reinigen und Akku-Pack
einrasten. Hilti‑Service aufsuchen falls
Problem weiter besteht.
Gerät sofort ausschalten, Akku-Pack
aus Gerät nehmen und Hilti‑Service
aufsuchen.
Anwendungsgerechte Gerätewahl.
Werkzeugverriegelung bis zum Anschlag zurückziehen und Werkzeug
herausnehmen.
Gerät auf Rechtslauf schalten.
10 Entsorgung
VORSICHT
Bei unsachgemässem Entsorgen der Ausrüstung können folgende Ereignisse eintreten: Beim Verbrennen von Kunststoffteilen entstehen giftige Abgase, an denen Personen erkranken können. Batterien können explodieren und dabei
Vergiftungen, Verbrennungen, Verätzungen oder Umweltverschmutzung verursachen, wenn sie beschädigt oder stark
erwärmt werden. Bei leichtfertigem Entsorgen ermöglichen Sie unberechtigten Personen, die Ausrüstung sachwidrig
zu verwenden. Dabei können Sie sich und Dritte schwer verletzen sowie die Umwelt verschmutzen.
VORSICHT
Entsorgen Sie defekte Akku‑Packs unverzüglich. Halten Sie diese von Kindern fern. Zerlegen Sie Akku‑Packs nicht
und verbrennen Sie diese nicht.
VORSICHT
Entsorgen Sie die Akku‑Packs nach den nationalen Vorschriften oder geben Sie ausgediente Akku‑Packs zurück an
Hilti.
Hilti-Geräte sind zu einem hohen Anteil aus wiederverwertbaren Materialien hergestellt. Voraussetzung für eine
Wiederverwertung ist eine sachgemässe Stofftrennung. In vielen Ländern ist Hilti bereits eingerichtet, Ihr Altgerät zur
Verwertung zurückzunehmen. Fragen Sie den Hilti Kundenservice oder Ihren Verkaufsberater.
Nur für EU Länder
Werfen Sie Elektrowerkzeuge nicht in den Hausmüll!
Gemäss Europäischer Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte und Umsetzung in nationales
Recht müssen verbrauchte Elektrowerkzeuge getrennt gesammelt und einer umweltgerechten Wiederverwertung zugeführt werden.
11 Herstellergewährleistung Geräte
Hilti gewährleistet, dass das gelieferte Gerät frei von
Material- und Fertigungsfehler ist. Diese Gewährleistung
gilt unter der Voraussetzung, dass das Gerät in Übereinstimmung mit der Hilti Bedienungsanleitung richtig eingesetzt und gehandhabt, gepflegt und gereinigt wird, und
dass die technische Einheit gewahrt wird, d.h. dass nur
Original Hilti Verbrauchsmaterial, Zubehör und Ersatzteile
mit dem Gerät verwendet werden.
genstehen. Insbesondere haftet Hilti nicht für unmittelbare oder mittelbare Mangel- oder Mangelfolgeschäden, Verluste oder Kosten im Zusammenhang
mit der Verwendung oder wegen der Unmöglichkeit der Verwendung des Gerätes für irgendeinen
Zweck. Stillschweigende Zusicherungen für Verwendung oder Eignung für einen bestimmten Zweck werden ausdrücklich ausgeschlossen.
Diese Gewährleistung umfasst die kostenlose Reparatur
oder den kostenlosen Ersatz der defekten Teile während
der gesamten Lebensdauer des Gerätes. Teile, die dem
normalen Verschleiss unterliegen, fallen nicht unter diese
Gewährleistung.
Für Reparatur oder Ersatz sind Gerät oder betroffene
Teile unverzüglich nach Feststellung des Mangels an die
zuständige Hilti Marktorganisation zu senden.
Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen, soweit nicht zwingende nationale Vorschriften entge-
Die vorliegende Gewährleistung umfasst sämtliche Gewährleistungsverpflichtungen seitens Hilti und ersetzt alle
früheren oder gleichzeitigen Erklärungen, schriftlichen
oder mündlichen Verabredungen betreffend Gewährleistung.
13
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
de
12 EG-Konformitätserklärung (Original)
Bezeichnung:
Typenbezeichnung:
de
Generation:
Konstruktionsjahr:
Akku‑Bohrhammer
TE 4-A22
Hilti Aktiengesellschaft, Feldkircherstrasse 100,
FL‑9494 Schaan
01
2009
Wir erklären in alleiniger Verantwortung, dass dieses
Produkt mit den folgenden Richtlinien und Normen
übereinstimmt: 2006/42/EG, 2006/66/EG, 2004/108/EG,
2011/65/EU, EN 60745‑1, EN 60745‑2‑6, EN ISO 12100.
Paolo Luccini
Head of BA Quality and Process Management
Business Area Electric Tools & Accessories
01/2012
Technische Dokumentation bei:
Hilti Entwicklungsgesellschaft mbH
Zulassung Elektrowerkzeuge
Hiltistrasse 6
86916 Kaufering
Deutschland
14
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
Jan Doongaji
Executive Vice President
Business Unit Power
Tools & Accessories
01/2012
Hilti Corporation
Printed: 08.07.2013 | Doc-Nr: PUB / 5070966 / 000 / 02
409095 / A3
409095
Hilti = registered trademark of Hilti Corp., Schaan
W 3708 | 0613 | 00-Pos. 1 | 1
Printed in China © 2013
Right of technical and programme changes reserved S. E. & O.
*409095*
LI-9494 Schaan
Tel.: +423 / 234 21 11
Fax:+423 / 234 29 65
www.hilti.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising