BEDIENUNGSANLEITUNG
DM-860A
Digital-Multimeter
Vor Bedienung oder Wartung dieses Messgerätes bitte alle
Anweisungen und Sicherheitsinformationen in diesem Handbuch
genau durchlesen und beachten.
Dieses Produkt kann unter www.greenlee.com registriert werden.
52064752
© 2012 Greenlee Textron Inc.
11/12
Beschreibung
Das Digital-Multimeter DM-860A von Greenlee ist ein tragbares Testgerät mit folgenden
Messmöglichkeiten: Gleich- und Wechselspannung, Gleich- und Wechselstrom, Schleifenstrom
(in Prozent), zwei Temperaturkanäle (Thermoelemente vom Typ K), Frequenz, Tastverhältnis (Duty
Cycle), Widerstand, Leitfähigkeit und Kapazität. Es kann zudem zur Überprüfung von Dioden und zur
Durchgangsprüfung eingesetzt werden.
Das DM-860A verfügt über eine Balkendiagrammanzeige, die schneller als eine numerische Anzeige
anspricht, was sich bei der Prüfung von schadhaften Kontakten, Potentiometer-Knackgeräuschen und
sprunghaften Signalanstiegen als nützlich erweist. Eine optionale optisch isolierte Computerschnittstelle
mit Software erleichtert die Aufzeichnung von erfassten Werten vom Messgerät auf einen Computer.
Zu anderen speziellen Funktionen und Fähigkeiten des Geräts gehören:
•Auf der Zweifachanzeige werden gleichzeitig zwei Messwerte, wie z. B. Wechselspannung und
Frequenz, angezeigt.
•Das akustische Warnsignal Beep-Jack™ und eine Fehlermeldung auf der LCD-Anzeige warnen den
Benutzer, wenn eine Messleitung in den mA µA- bzw. A-Eingangsanschluss eingesteckt wird, der
Wahlschalter sich jedoch nicht in der mA µA- bzw. A-Position befindet.
•AC-Bandbreite bis 100 kHz für Spannung bzw. 20 kHz für Strom
•MAX/MIN Funktion, die den Maximal-, Minimal- und den Durchschnittswert speichert.
•Scheitelwerterfassungsmodus zur Erfassung von Strom- und Spannungssignalspitzenwerten.
•Für die Messung der DC-Spannung kann die Auflösung wahlweise entweder 50.000 oder 500.000
Punkte betragen.
•Modus Relative Zero (Relativer Nullpunkt).
•Automatische bzw. manuelle Bereichswahl.
•Intelligente Abschaltautomatik.
•LCD mit Hintergrundbeleuchtung für das Ablesen in dunklen Sichtverhältnissen.
Sicherheitsvorkehrungen
Sicherheitsvorkehrungen sind bei der Verwendung und der Wartung der Geräte und Ausrüstung von
Greenlee entscheidend. Die vorliegende Anleitung und etwaige am Gerät angebrachte Beschriftungen
geben Hinweise zur Vermeidung von Gefahren und gefährlichen Praktiken in Bezug auf die Handhabung
dieses Geräts. Bitte alle hier angegebenen Sicherheitshinweise beachten.
Zweck dieses Handbuchs
Dieses Handbuch dient dazu, das Personal mit den sicheren Betriebs- und Wartungsverfahren für das
Digital-Multimeter DM-860A von Greenlee vertraut zu machen.
Bitte dieses Handbuch allen Mitarbeitern zugänglich machen. Ersatz-Handbücher sind auf Anfrage
kostenlos erhältlich unter www.greenlee.com.
Dieses Produkt nicht wegwerfen.
Recycling-Informationen sind unter www.greenlee.com nachzulesen.
2
DM-860A
Wichtige Sicherheitsinformationen
SICHERHEITS-WARNSYMBOL
Dieses Symbol macht auf gefährliche oder riskante Praktiken aufmerksam, die zu Schäden oder
Verletzungen führen können. Das Signalwort, wie nachfolgend definiert, gibt den Schweregrad
der Gefahr an. Der dem Signalwort folgende Hinweis informiert darüber, wie die Gefahr verhindert
oder vermieden wird.
Akute Gefahr, die bei Nichtvermeiden zu schweren Verletzungen oder zum Tod FÜHRT.
Gefahr, die bei Nichtvermeiden zu schweren Verletzungen oder zum Tod führen KANN.
Gefahr oder unsichere Praktiken, die bei Nichtvermeiden zu Verletzungen oder Sachschäden
führen KÖNNEN.
Vor Betrieb oder Wartung dieses Geräts die Bedienungsanleitung sorgfältig
durchlesen und beachten. Mangelndes Verständnis der sicheren Betriebsweise
dieses Geräts kann zu Unfällen mit schweren oder tödlichen Verletzungen
führen.
Stromschlaggefahr: Das Berühren von Stromkreisen kann zu schweren
Verletzungen oder zum Tod führen.
Alle technischen Daten sind Nennwerte. Bei Designverbesserungen sind Änderungen der Nennwerte vorbehalten.
Greenlee Textron Inc. haftet nicht für Schäden, die sich aus der falschen Anwendung oder dem Missbrauch seiner
Produkte ergeben.
® Eingetragen: Die Farbe Grün für elektrische Testgeräte ist eine eingetragene Marke von Greenlee Textron Inc.
Beep-Jack ist eine Marke von BTC.
Microsoft und Windows sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation.
DIESES HANDBUCH UNBEDINGT AUFBEWAHREN
3
Wichtige Sicherheitsinformationen
Stromschlag- und Brandgefahr:
•Dieses Gerät darf weder Regen noch Feuchtigkeit ausgesetzt werden.
•Das Gerät nicht benutzen, wenn es nass oder beschädigt ist.
•Nur für die jeweilige Anwendung geeignete Messleitungen oder Zubehör verwenden. Die Kategorie
und Nennspannung der Messleitungen bzw. Zubehörteile beachten.
•Vor dem Einsatz die Messleitungen oder Zubehörteile überprüfen. Sie müssen sauber und trocken
und die Isolation muss in einem guten Zustand sein.
•Dieses Gerät darf nur zu seinem vom Hersteller bestimmten Zweck wie in dieser Anleitung
beschrieben verwendet werden. Davon abweichende Verwendungszwecke beeinträchtigen u.U.
den vom Gerät gebotenen Schutz.
Das Nichtbeachten dieser Warnungen könnte zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.
Stromschlaggefahr:
•Zwischen zwei Eingangsanschlüssen bzw. einem Eingangsanschluss und der Erdung nicht mehr
als die Nennspannung anlegen.
•Die Enden der Messleitungen oder die nicht isolierten Teile des Zubehörteils dürfen nicht berührt
werden.
Das Nichtbeachten dieser Warnungen könnte zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.
Stromschlaggefahr:
•Das Gerät nicht mit offenem Gehäuse benutzen.
•Vor dem Öffnen des Gehäuses die Messleitungen vom Stromkreis entfernen und das Gerät
ausschalten.
Das Nichtbeachten dieser Warnungen könnte zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.
Stromschlaggefahr:
Die Schmelzsicherungen sind ein wesentlicher Teil des Überspannungsschutzes. Wenn die
Schmelzsicherung ersetzt werden muss, die „Technischen Daten“ für den richtigen Typ, Größe und
Nennleistung zu Rate ziehen. Durch die Verwendung einer anderen Art von Schmelzsicherung wird
die Nennleistung des Überspannungsschutzes des Geräts ungültig.
Das Nichtbeachten dieser Warnung könnte zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.
4
DM-860A
Wichtige Sicherheitsinformationen
Stromschlaggefahr:
•Das Gerät ausschalten und die Stromzufuhr blockieren, wenn es nicht zur Messung von
Stromstärke, der Spannung oder Frequenz eingesetzt wird. Darauf achten, dass alle Kondensatoren
entladen sind. Es darf keine elektrische Spannung vorhanden sein.
•Den Wahlschalter gemäß der vorzunehmenden Messung einstellen und die Messleitungen
entsprechend anschließen. Falsche Einstellungen oder Anschlüsse können zum Durchbrennen der
Schmelzsicherung führen.
•Die Verwendung dieses Geräts in der Nähe von Anlagen, die elektromagnetische Störungen
hervorrufen, kann zu instabilen bzw. ungenauen Messwerten führen.
Das Nichtbeachten dieser Warnungen könnte zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.
Stromschlaggefahr:
Bei an einer Komponente oder einem Stromkreis angeschlossenen Messleitungen darf die
Messfunktion nicht geändert werden.
Nichtbeachten dieser Sicherheitsvorkehrungen kann zu Verletzungen oder Schäden am Gerät führen.
Stromschlaggefahr:
•An diesem Gerät keine Reparaturen vornehmen. Es enthält keine Teile, die vom Benutzer gewartet
werden können.
•Das Gerät keinen extremen Temperaturen oder hoher Luftfeuchtigkeit aussetzen. Siehe
„Technische Daten“.
Nichtbeachten dieser Sicherheitsvorkehrungen kann zu Verletzungen oder Schäden am Gerät führen.
5
Bezeichnungen
1.
2.
3.
4.
Anzeige
Funktionstasten
Wahlschalter
A
5. mA µA
6. COM
7. ΩV
LCD und Balkendiagramm
Siehe Erläuterungen unter „Einsatz der Funktionen“.
Zur Auswahl einer Funktion oder zum Ausschalten des Geräts (OFF)
Eingangsanschluss (+) für alle Hochstrommessungen;
Eingangsanschluss (–) für T2
Eingangsanschluss (+) für alle Schwachstrommessungen;
Eingangsanschluss (+) für T2
Eingangsanschluss (– , Masse, Erde) für alle Messungens
Eingangsanschluss (+) für alle Messungen außer Strom
1
2
3
4
7
5
6
Symbole am Gerät
Warnhinweis – Bedienungsanleitung lesen
Doppelisolierung
6
DM-860A
Anzeigesymbole
Primäranzeige
8. Balkendiagrammelement
9.–
Polaritätsanzeige für Balkendiagramm
10. Balkendiagrammskala
11.∆
Funktion „Relative Zero“
(Relativer Nullpunkt) ist aktiviert.
12.VFD
VFD-Funktion ist aktiviert.
13.–
Polaritätsanzeige
14. 8.8.8.8.88 Numerische Anzeige
15.T1-T2T1-, T2- bzw. T1-T2-Funktion
ist aktiviert.
16. Wechselspannungsmessung
ist ausgewählt.
17.
Gleichspannungsmessung
ist ausgewählt.
18.MAX
Maximalwert wird aufgezeichnet
bzw. angezeigt.
19.MIN
Minimalwert wird aufgezeichnet
bzw. angezeigt.
20.AVG
Durchschnittswert wird aufgezeichnet
bzw. angezeigt.
21. Aufzeichnungsfunktion ist aktiviert.
22. Funktion „Crest Capture“
(Scheitelwerterfassung) ist aktiviert.
23. Halte-Funktion ist ausgewählt.
24.
Automatische Bereichswahl
ist aktiviert.
25.
Durchgang
26.
Niedriger Batteriestand
27.}Überlastanzeige
(Balkendiagrammanzeige)
28.5
Maximale Bereichsanzeige
für Balkendiagramm
51-53
25 26
29.D%Tastverhältnisfunktion
(Duty Cycle) ist aktiviert.
30.k
Kilo (103)
31.M
Mega (106)
32.ΩOhm
33.Hz
Hertz (Frequenz in
Taktzyklen pro Sekunde)
34.dBmDezibel
35.m
Milli (10-3)
36. µ
Mikro (10-6)
37.VVolt
38.AAmpere
39.n
Nano (10-9)
40.FFarad
41.SSiemen
Sekundäranzeige
42.%4-20mASchleifenstromfunktion für die
industrielle Prozesssteuerung
ist aktiviert.
43.µ
Mikro (10-6)
44.m
Milli (10-3)
45.AAmpere
46.VVolt
47.M
Mega (106)
48.k
Kilo (103)
49.Hz
Hertz (Frequenz in
Taktzyklen pro Sekunde)
50.8.8.8.8 Numerische Anzeige
51.T2T2-Funktion ist aktiviert.
52. Wechselspannungsmessung
ist ausgewählt.
53.–Polaritätsanzeige
50
24
21-23
18-20
47-49
43-46
42
16-17
15
13-14
12
11
10
8-9
29-41
28
27
7
Einsatz der Funktionen
•Digitale Zweifachanzeige: Dieses Messgerät kann gleichzeitig zwei Messwerte, wie z. B.
Wechselspannung und Frequenz, anzeigen. Die Anzeigekombinationen werden folgendermaßen
dargestellt: Auf der Primäranzeige wird der Messwert mittels großer Symbole dargestellt. Kleine
hochgestellte Symbole werden zum Anzeigen des Messwerts auf der Sekundäranzeige verwendet.
Beispiel: „VACHz“ bedeutet, dass auf der Primäranzeige der Wert für die Wechselspannung und auf
der Sekundäranzeige der Frequenzwert angezeigt wird.
•VFD ~V und VFD Hz: Diese Funktionen verwenden Filter- und Geräuschunterdrückungs-Algorithmen
zur akkuraten Berechnung von Spannung und Frequenz der meisten Frequenzumrichter. Für
die Spannungsmessung wird automatisch der 500-V-Bereich ausgewählt. Andere Bereiche
nur bei Bedarf durch Drücken der Taste RANGE (BEREICH) auswählen. Die Empfindlichkeit für
VFD-Frequenzmessungen hängt vom Spannungsbereich und der Eingangsfrequenz ab. Weitere
Informationen hierzu finden Sie unter „Frequenz – Leitungspegel“ im Abschnitt „Messgenauigkeit“ in
diesem Handbuch.
•SELECT (AUSWÄHLEN): Kurz drücken, um zwischen den Funktionen, Messmodi bzw. Anzeigemodi
umzuschalten. Die letzte verwendete Einstellung wird zur Standardeinstellung, wenn diese Funktion
erneut gewählt wird. Zur Änderung der Standardeinstellung eine neue Einstellung wählen. Die
Einstellung wird im nichtflüchtigen Speicher gespeichert.
•RANGE (BEREICH): Einmal drücken, um die manuelle Bereichswahlfunktion zu aktivieren. Das
Symbol auf der Anzeige wird ausgeblendet. Wiederholt drücken, um durch die verschiedenen
Bereichseinstellungen zu schalten. Die Taste länger drücken, um wieder die automatische
Bereichswahl zu aktivieren.
Hinweis: Bei Verwendung des CREST-, REC-, HOLD- oder ∆-Modus wird durch Drücken von
RANGE (BEREICH) dieser Modus beendet.
•∆: Ermittelt die Differenz zwischen zwei Messungen. Während einer Messung ∆ drücken, um die
Anzeige auf Null zu setzen. Das ∆ Symbol erscheint dann in der Anzeige. Nun die zweite Messung
durchführen. Der auf der Anzeige erscheinende Wert ist die Differenz zwischen den beiden
Messungen. Nochmals drücken, um diesen Modus zu beenden.
Diese Funktion ist nur auf der Hauptanzeige einsetzbar.
•HOLD (HALTEN) : Kurz drücken, um den aktuellen Messwert auf der Anzeige zu halten. Nochmals
drücken, um diesen Modus zu beenden.
Diese Funktion wirkt sich nicht auf das Balkendiagramm aus.
•CREST (SCHEITELWERT) : Kurz drücken, um den Crest-Aufzeichnungsmodus (ScheitelwertAufzeichnungsmodus) zu aktivieren. In diesem Modus wird der Eingangswert alle 1 ms gemessen.
und „MAX“ erscheinen dann auf der Anzeige. Auf der LCD-Anzeige wird der tatsächliche
Crestwert (Scheitelwert) eingeblendet. Bei Aktualisierung des Minimal- bzw. Maximalwertes gibt das
Messgerät ein akustisches Signal aus. Diese Taste wiederholt drücken, um die gewünschte Anzeige
auszuwählen: maximaler oder minimaler Crestwert. Die Taste gedrückt halten, um diesen Modus zu
beenden.
Die Abschaltautomatik ist bei Einsatz dieser Funktion deaktiviert.
Hinweis: Bei Verwendung der CREST-Funktion wird durch Drücken von RANGE (BEREICH) dieser
Modus beendet.
•REC (AUFNAHME) : Diese Taste kurz drücken, um den MAX/MIN/AVG*-Aufzeichnungsmodus
zu aktivieren. In diesem Modus wird der Eingangswert alle 50 ms gemessen. „MAX MIN“ und
„AVG“ erscheinen dann auf der Anzeige. Auf der LCD-Anzeige wird der tatsächliche Eingangswert
eingeblendet. Bei Aktualisierung des Minimal- bzw. Maximalwertes gibt das Messgerät
8
DM-860A
Einsatz der Funktionen (Fortsetzung)
ein akustisches Signal aus. Diese Taste wiederholt drücken, um die gewünschte Anzeige
auszuwählen: Maximalwert, Minimalwert oder tatsächlicher Eingangswert. Die Taste gedrückt halten,
um diesen Modus zu beenden.
Die Abschaltautomatik ist bei Einsatz dieser Funktion deaktiviert.
Hinweis: Bei Verwendung der REC-Funktion wird durch Drücken von RANGE (BEREICH) dieser
Modus beendet.
•
: Drücken und gedrückt halten, bis die Hintergrundbeleuchtung aufleuchtet. Zum Ausschalten
nochmals betätigen und Taste gedrückt halten. Die Hintergrundbeleuchtung schaltet sich nach
ungefähr 30 Sekunden aus, um die Nutzungsdauer der Batterie zu verlängern.
•dBm-Ω: Die Bezugsimpedanz wird eine Sekunde lang nach Auswahl der dBm-Funktion angezeigt.
Kurz dBm-Ω drücken, um die Bezugsimpedanz zu ändern. Im Abschnitt „Technische Daten“ sind die
verfügbaren Werte zu finden.
Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Wechselspannungswert, der mithilfe der Formel
dBm = 20 x log (gemessene Spannung / Bezugsspannung) berechnet wird.
Die Bezugsspannung ist die Spannung, die bei der ausgewählten Bezugsimpedanz einen
Leistungsverlust von 1 mW verursacht.
•T1-T2: Diese Taste kurz drücken, um die gewünschte Temperaturanzeige auszuwählen: T1, T2, T1T2
oder T1-T2T2.
•500000: Diese Taste drücken und halten, um zwischen dem Schnellmodus mit 50.000 Punkten
und dem Hochauflösungsmodus mit 500.000 Punkten für DC-Spannungsmessungen hin- und
herzuschalten.
•Intelligente Abschaltautomatik (APO): Wenn das eingeschaltete Messgerät ca. 17 Minuten
lang nicht benutzt wird, schaltet es sich automatisch aus, um die Nutzungsdauer der Batterie zu
verlängern. Inaktivität liegt dann vor, wenn die Tasten nicht gedrückt werden oder der Wahlschalter
nicht gedreht wird. Das Messgerät geht nicht in den APO Modus über, wenn signifikante Messwerte
von über 10 % des Bereichs oder nicht auf die Überlast (OL) bezogene Messwerte für Widerstand
oder Durchgang vorhanden sind. Um das Messgerät wieder einzuschalten, SELECT (AUSWÄHLEN),
RANGE (BEREICH), ∆ oder HOLD (HALTEN) drücken oder den Wahlschalter auf OFF (AUS) stellen
und dann wieder einschalten. Um diese Funktion zu deaktivieren, beim Einschalten des Messgerätes
die Taste SELECT (AUSWÄHLEN) drücken.
•Deaktivierung des akustischen Signals: Die Taste RANGE (BEREICH) gedrückt halten und dabei
das Gerät einschalten, um das akustische Signal vorübergehend zu deaktivieren. Den Wahlschalter
auf OFF (AUS) drehen und dann wieder einschalten, um das akustische Signal zu aktivieren.
•Hz: Die Frequenz kann in den meisten Spannungs- und Stromeinstellungen des Wahlschalters
festgestellt werden. SELECT (AUSWÄHLEN) drücken, bis „Hz“ je nach Wunsch entweder auf
der Primär- bzw. Sekundäranzeige eingeblendet wird Die Empfindlichkeit der LeitungspegelFrequenzfunktion ändert sich mit dem jeweiligen Messbereich. Weitere Hinweise sind unter
„Technische Daten“ zu finden. Bei Messungen mit automatischer Bereichswahl wird normalerweise
der beste Auslösepegel eingestellt. Wenn die Frequenzmessung instabil oder ungenau wird oder der
Wert auf der Anzeige nicht angezeigt wird, die Taste RANGE (BEREICH) drücken, um einen anderen
Triggerpegel (Auslösepegel) auszuwählen.
•%4-20mA: Dieser errechnete Wert ist eine von drei verfügbaren Optionen für die Sekundäranzeige
bei der Messung von Gleichstrom im Milliamperebereich. Der Wert ist bei Regelkreisen in der
industriellen Prozesstechnik im Bereich 4-20 mA nützlich. Bei einem Messwert von 4 mA auf der
Primäranzeige wird auf der Sekundäranzeige 0 % eingeblendet, bei 12 mA wird 50 %, bei 20 mA
wird 100 % eingeblendet usw.
9
Wechselstrommessung
Wechselstrommessungen werden normalerweise als Effektivwerte (RMS, quadratischer Mittelwert)
angezeigt. Der Effektivwert entspricht dem Wert einer Gleichstromwellenform, die dieselbe
Stromleistung liefern würde, als wenn sie die zeitlich-veränderliche Wellenform ersetzen würde. Die
beiden Wechselstrommessmethoden sind: den Mittelwert ermittelnde, auf den Effektivwert kalibrierte
Messung und Echteffektivwert-Messung.
Bei der Methode „den Mittelwert ermittelnde, auf den Effektivwert kalibrierte Messung“ wird der
Mittelwert des Eingangssignals nach kompletter Gleichrichtung der Wellen mit 1,11 multipliziert und
das Ergebnis angezeigt. Diese Methode ist genau, wenn es sich bei dem Eingangsignal um eine reine
Sinuswelle handelt.
Bei der Echteffektivwertmessmethode kommt zum Ablesen des echten Effektivwerts ein innerer
Schaltkreis zum Einsatz. Diese Methode ist im Rahmen der angegebenen Crestfaktor-Beschränkungen
genau, gleich, ob es sich bei dem Eingangssignal um eine reine Sinus-, Rechteck-, Dreieck- oder
Halbwelle bzw. ein Signal mit Oberschwingungen handelt. Die Möglichkeit, den Echteffektivwert
abzulesen, bietet vielseitigere Messmöglichkeiten. Das Modell DM-860A von Greenlee ist ein
Echteffektivwert-Messgerät.
In der Tabelle „Wellenformen und Crestfaktoren“ sind einige typische Wechselstromsignale und deren
Effektivwerte angegeben.
Wellenformen und Crestfaktoren
Wellenform
Effektivwert
Durchschnittswert
Crestfaktor* (x)
100
90
1,414
100
100
1
100
87
1,73
100
64
2
* Bei dem Crestfaktor handelt es sich um das Verhältnis des Spitzenwertes (auch Scheitelwertes)
zum Effektivwert und wird durch den griechischen Buchstaben x dargestellt.
AC + DC Echteffektivwert
Mit AC + DC Echteffektivwert werden die beiden Wechselstrom- und Gleichstromkomponenten bei der
Messung mithilfe der folgenden Formel bestimmt:
Das Gerät reagiert ungeachtet der Wellenform fehlerfrei auf den gesamten Effektivwert. Verzerrte
Wellenformen mit vorhandenen DC-Komponenten und Oberschwingen können Folgendes verursachen:
•Überhitzung von Transformatoren, Generatoren und Motoren
•Frühzeitige Auslösung von Schutzschaltern
•Durchbrennen von Sicherungen
•Überhitzung von Nullleitern aufgrund von auf dem Nullleiter vorhandenen harmonischen Triplen
•Vibration der Stromschiene und der Elektroschalttafeln
10
DM-860A
AC-Bandbreite
Bei der AC-Bandbreite eines Digital-Multimeters (DMM) handelt es sich um den Frequenzbereich,
in dem AC-Messungen mit der angegebenen Genauigkeit vorgenommen werden können. Es
ist die Frequenzreaktion der AC-Funktionen – nicht die der Frequenzmessungsfunktionen. Ein
Digital-Multimeter kann den AC-Wert mit Frequenzspektren außerhalb der AC-Bandbreite des
Digital-Multimeters nicht genau bestimmen. Aus diesem Grund spielen breite AC-Bandbreiten
eine wichtige Rolle bei Hochleistungs-Digital-Multimetern. Komplexe Wellenformen, Rauschen
und verzerrte Wellenformen enthalten Frequenzkomponenten, die sehr viel höher sind als die
Fundamentalschwingung. Beispiel: Hochfrequentes Rauschen auf einer 50/60 Hz-Freileitung.
Betrieb
Stromschlaggefahr: Das Berühren von Stromkreisen kann zu schweren
Verletzungen oder zum Tod führen.
Selbstdiagnose-Modus
Bei eingeschaltetem Messgerät wird eventuell die Meldung „rE-O“ eingeblendet. Mit dieser Meldung
wird darauf hingewiesen, dass das Messgerät eine routinemäßige Selbstdiagnose durchführt.
Das Messgerät darf während des Diagnoseverfahrens nicht ausgeschaltet werden. Wenn bei
eingeschaltetem Messgerät auf der Anzeige die Meldung „C_Er“ eingeblendet wird, können einige
Bereiche eventuell weit außerhalb der Spezifikationen liegen. Um eine unrichtige Messung zu
vermeiden, stellen sie den Gebrauch ein und schicken das Messgerät zur Neukalibrierung an Greenlee.
Bedienungsanweisung
1. Siehe „Tabelle der Einstellungen“. Den Wahlschalter auf die richtige Einstellung drehen, (bei
Aufforderung) SELECT (AUSWÄHLEN) drücken und dann die Messleitungen am Messgerät
anschließen.
2. Siehe „Typische Messungen“ für spezifische Messanleitungen.
3. Das Gerät an einem funktionierenden Stromkreis oder einer funktionsfähigen Komponente testen.
•Wenn das Messgerät an einem funktionierenden Stromkreis nicht wie erwartet funktioniert, die
Batterie und/oder Schmelzsicherungen austauschen.
•Wenn das Messgerät anschließend immer noch nicht wie erwartet funktioniert, unter der
Rufnummer 800-435-0786 Kontakt mit dem technischen Kundendienst von Greenlee
aufnehmen.
4. Den Messwert von dem zu testenden Stromkreis oder der zu testenden Komponente ablesen.
11
Betrieb (Fortsetzung)
Tabelle der Einstellungen
Das Messgerät speichert die zuletzt verwendete Funktion einer jeden Wahlschalterstellung im
nichtflüchtigen Speicher. Wenn beim Drehen des Wahlschalters nicht die korrekte Funktion aufgerufen
wird, SELECT (AUSWÄHLEN) drücken, bis das gewünschte Symbol eingeblendet wird.
Die Zweifachanzeige-Optionen werden zusammen mit den Symbolen angezeigt. In der Tabelle wird
mit „~VHz“ angezeigt, dass „~“ und „V“ auf der Primäranzeige und „Hz“ auf der Sekundäranzeige
eingeblendet werden. Diese Kombination zeigt den Wert für die Wechselspannung auf der
Primäranzeige und die Frequenz auf der Sekundäranzeige.
Zur Messung von …
SELECT (AUSWÄHLEN) Die rote Die schwarze
den Wahlschalter
drücken, bis diese Messleitung Messleitung
auf dieses
Symbole eingeblendet anschließen anschließen
Symbol stellen …
werden...
an …
an …
Frequenzumrichter –
Spannung und Frequenz
Spannung – AC
Echteffektivwert
(max. 1000 V)
*Spannung – DC
(maximal 1000 V)
Spannung – AC + DC
Echteffektivwert
(max. 1000 V)
Spannung – DC
(maximal 500 mV)
Spannung – AC + DC
Echteffektivwert
(max. 500 mV)
Spannung – AC
Echteffektivwert
(max. 500 mV)
Frequenz – LeitungspegelSpannung bzw. -Strom
**Frequenz – Logikpegel
% Tastverhältnis
VHz oder Hz~V
ΩV
COM
VHz oder Hz~V
ΩV
COM
ΩV
COM
V~V
ΩV
COM
mV oder
mV~mV
ΩV
COM
mV~mV
ΩV
COM
mVHz oder Hz~mV
ΩV
COM
V oder
Gemäß dieser
Tabelle auf
Spannung oder
Strom einstellen.
Hz
D%
V~V
Jede Anzeigeoption
mit Hz
­—
—
Hz
ΩV
COM
D%
ΩV
COM
* Für genaue Messungen 500000 drücken, um zwischen 50.000 und 500.000 Punkten hin- und
herzuschalten. Gilt nur für Gleichspannung.
** Die Frequenz des Logikpegels verfügt über eine festgelegte Empfindlichkeit und ist für
Digitalsignale vorgesehen. Weitere Hinweise sind unter „Messgenauigkeit“ zu finden.
Diese Tabelle wird auf der nächsten Seite fortgesetzt.
12
DM-860A
Betrieb (Fortsetzung)
Tabelle der Einstellungen (Fortsetzung)
Zur Messung von …
dBm (0 dB = 1 mW in
Bezugsimpedanz)
Zweifache
Temperaturanzeige
SELECT (AUSWÄHLEN) Die rote Die schwarze
den Wahlschalter
drücken, bis diese Messleitung Messleitung
auf dieses
Symbole eingeblendet anschließen anschließen
Symbol stellen …
werden...
an …
an …
dBm
Bezugsimpedanz
( -Funktion
und dBm für 1 s,
max. 1000 V;
dann zum Ändern der
COM
ΩV
-Funktion Bezugsimpedanz dBmHz
max. 500 mV)
(dBm-Ω drücken)
°C oder °F (RANGE
(BEREICH) für
Siehe
T1T2
Anzeigeoptionen T1,
Hinweise
—
T2, T1T2 oder T1-T2T2
1 und 2
drücken)
†Kapazität
F
ΩV
COM
Diode
V und diod
ΩV
COM
Ω
ΩV
COM
und Ω
ΩV
COM
nS
ΩV
COM
Widerstand
Ω
Durchgang
Leitfähigkeit
nS
Strom – AC, DC oder
AC + DC Echteffektivwert
(max. 10 A)
A
A,
A~A,
A~A, oder AHz
A
COM
mA µA
COM
Strom – AC, DC oder
AC + DC Echteffektivwert
(max. 600 mA)
mA
mA%4-20mA,
mA~mA,
mA~mA,
oder mAHz
Strom – AC, DC oder
AC + DC Echteffektivwert
(max. 6000 µA)
µA
µA~µA,
µA~µA,
oder µAHz
mA µA
COM
Regelkreisstrom für
industrielle Prozesse
% 4 bis 20 mA
mA
mA%4-20mA
mA µA
COM
µA,
† Den Kondensator vor Messung entladen. Weitere Informationen zu polarisierten Kondensatoren
sind unter „Typische Messungen“ zu finden.
Hinweis 1: T1+ wird an ΩV und T1– an COM angeschlossen.
Hinweis 2: T2+ wird an mA µA und T2– an A angeschlossen.
13
Typische Messungen
Spannungsmessung
Stromstärkemessung
14
DM-860A
Typische Messungen
Widerstandsmessung
Durchgangsprüfung
Kapazitätsmessung
Hinweis: Bei polarisierten Kondensatoren
die rote Sonde an den positiven Anschluss
und die schwarze Sonde an den negativen
Anschluss des Kondensators anschließen.
15
Typische Messungen
Diodenmessung
Sperrvorspannung
Durchlassspannung
Temperatur
16
DM-860A
Einsatz der optionalen Software
Das DM-860A ist kompatibel mit dem DMSC-9U von Greenlee, einem optisch isolierten
Computerschnittstellenkabel und der dazugehörigen Software. Messwerte können hiermit mit einem
PC mit dem Betriebssystem Microsoft® Windows® aufgezeichnet werden.
Installation der Software
1. Die CD in das CDROM-Laufwerk des Computers einlegen.
2. Das Installationsprogramm sollte automatisch starten. Andernfalls auf das CD-Symbol unter
„Arbeitsplatz“ doppelklicken.
3. Das Installationsprogrammmenü wird eingeblendet. Auf „Softwareinstallation” klicken.
4. Die Katalognummer des Messgeräts (z. B. „DM-860A“) in das Dialogfeld eingeben.
5. Die verbleibenden Dialogfelder gemäß der Benutzerpräferenz ausfüllen.
Anschluss des optischen USB-Schnittstellenkabels
1. Die Führungsnut des Anschlusssteckers mit der Aussparung am Messgerät ausrichten.
2. Den Anschlussstecker im Uhrzeigersinn drehen, bis er einrastet.
3. Das Kabel an einen USB-Anschluss am PC anschließen.
Aussparung auf der Rückseite des Messgeräts
17
Messgenauigkeit
Informationen zu den Betriebsbedingungen und zum Temperaturkoeffizienten sind im Abschnitt
„Technische Daten“ zu finden.
Die Messgenauigkeit ist wie folgt angegeben: ± (Prozentanteil des Messwerts + ein fester Wert) bei
23 °C ± 5 °C (73,4 °F ± 9 °F), 0 % bis 75 % relative Luftfeuchtigkeit. Angaben beziehen sich auf den
50.000 Punkte-Modus.
Echteffektivwert-Messungen: Die Genauigkeiten für Spannung und Strom sind zwischen 5 % und
100 % des Bereichs spezifiziert, soweit nicht anders angegeben. Bei nicht sinusförmigen Wellenformen
muss die Frequenz innerhalb der angegebenen Bandbreite liegen. Die Crestfaktoren sind wie folgt:
•Crestfaktor < 2,1:1 bei Vollausschlag
•Crestfaktor < 4,2:1 bei halbem Ausschlag
AC, DCAC und AC + DCAC Strom
Bereich
Messgenauigkeit
bei DC und
50 Hz bis 60 Hz
Messgenauigkeit
bei 40 Hz bis 1 kHz
Messgenauigkeit
bei
1 kHz bis 20 kHz
Messgenauigkeit
bei
20 kHz bis 100 kHz
500,00 µA
5000,0 µA
50,000 mA
500,00 mA
5,0000 A
10,000 A*
± (0,5 % + 0,5 µA)
± (0,5 % + 5,0 µA)
± (0,5 % + 0,05 mA)
± (0,5 % + 0,5 mA)
± (0,5 % + 0,005 A)
± (0,5 % + 0,05 A)
± (0,7 % + 0,5 µA)
± (0,7 % + 5,0 µA)
± (0,7 % + 0,05 mA)
± (0,7 % + 0,5 mA)
± (0,7 % + 0,005 A)
± (0,7 % + 0,05 A)
± (2,0 % + 0,5 µA)
± (2,0 % + 5,0 µA)
± (2,0 % + 0,05 mA)
± (2,0 % + 0,5 mA)
Nicht angegeben
Nicht angegeben
± (5,0 % + 0,5 µA)
± (5,0 % + 5,0 µA)
± (5,0 % + 0,05 mA)
± (5,0 % + 0,5 mA)
Nicht angegeben
Nicht angegeben
*10 A
dauerhaft; 20 A max. (Tastverhältnis (Duty Cycle): 30 Sekunden ein, 5 Minuten aus).
Bereich
500,00 µA
5000,0 µA
50,000 mA
500,00 mA
5,0000 A
10,000 A
18
Bürdenspannung (alle Frequenzbereiche)
0,15 mV/µA
3,3 mV/mA
45 mV/A
DM-860A
Messgenauigkeit (Fortsetzung)
Gleichstrom
Bereich
500,00 µA
5000,0 µA
50,000 mA
500,00 mA
5,0000 A
10,000 A*
*10 A
Messgenauigkeit
± (0,15 % + 0,2 µA)
± (0,1 % + 2,0 µA)
± (0,15 % + 0,02 mA)
± (0,15 % + 0,3 mA)
± (0,5 % + 0,002 A)
± (0,5 % + 0,02 A)
Bürdenspannung
0,15 mV/µA
3,3 mV/mA
45 mV/A
dauerhaft; 20 A max. (Tastverhältnis (Duty Cycle): 30 Sekunden ein, 5 Minuten aus).
DCAC- und AC + DCAC Spannung
Messgenauigkeit* Messgenauigkeit* Messgenauigkeit*
bei DC und 45 Hz
bei
bei
bis 1 kHz
1 kHz bis 20 kHz
20 kHz bis 40 kHz
500,00 mV ± (1,5 % + 0,4 mV) ± (0,5 % + 0,4 mV) ± (1,0 % + 0,4 mV) ± (3,5 % + 0,4 mV)**
5,0000 V
± (1,5 % + 0,004 V) ± (0,5 % + 0,008 V) ± (1,2 % + 0,004 V) ± (4,0 % + 0,004 V)**
50,000 V
± (1,5 % + 0,04 V) ± (0,5 % + 0,08 V) ± (1,2 % + 0,04 V) ± (4,0 % + 0,04 V)**
500,00 V
Nicht angegeben ± (0,5 % + 0,8 V)
Nicht angegeben
Nicht angegeben
1000,0 V
Nicht angegeben ± (0,5 % + 8 V)
Nicht angegeben
Nicht angegeben
Bereich
Messgenauigkeit*
bei 20 Hz bis 45 Hz
* Von 5 % bis 10 % des Bereichs: Prozentuale Genauigkeit des Messwertes + 80 Stellen.
** Von 5 % bis 10 % des Bereichs: Prozentuale Genauigkeit des Messwertes + 180 Stellen.
Von 10 % bis 15 % des Bereichs: Prozentuale Genauigkeit des Messwertes + 100 Stellen.
Restwert weniger als 50 Stellen mit kurzgeschlossenen Messleitungen.
Hinweis: „Stellen“ bezieht sich auf die am wenigsten signifikante Stelle
(die Zahl in der Position ganz rechts).
VFD AC Spannung
Bereich
5,0000 V
50,000 V
500,00 V
1000,0 V
Messgenauigkeit* bei
5 Hz bis 20 Hz
± (3 % + 0,008 V)
± (3 % + 0,08 V)
± (3 % + 0,8 V)
± (3 % + 8 V)
Messgenauigkeit* bei
20 Hz bis 200 Hz
± (2 % + 0,005 V)
± (2 % + 0,05 V)
± (2 % + 0,5 V)
± (2 % + 5 V)
Messgenauigkeit* bei
200 Hz bis 440 Hz
± (6 % + 0,008 V)**
± (6 % + 0,08 V)**
± (6 % + 0,8 V)**
± (6 % + 8 V)**
* Für Grundfrequenz höher als 440 Hz nicht angegeben.
** Messgenauigkeit linear absteigend von ± (2,0 % + 50 Stellen) bei 200 Hz auf
± (6 % + 80 Stellen) bei 440 Hz.
19
Messgenauigkeit (Fortsetzung)
AC Spannung (Wechselspannung)
Bereich
500,00 mV
5,0000 V
50,000 V
500,00 V
1000,0 V
Bereich
500,00 mV
5,0000 V
50,000 V
500,00 V
1000,0 V
Messgenauigkeit* bei
20 Hz bis 45 Hz
± (1,2 % + 0,4 mV)
± (1,2 % + 0,004 V)
± (1,2 % + 0,04 V)
Nicht angegeben
Nicht angegeben
Messgenauigkeit* bei
45 Hz bis 65 Hz
± (0,3 % + 0,2 mV)
± (0,3 % + 0,003 V)
± (0,3 % + 0,03 V)
± (0,5 % + 0,3 V)
± (0,5 % + 3 V)
Messgenauigkeit* bei
10 kHz bis 20 kHz
± (0,5 % + 0,3 mV)
± (0,7 % + 0,004 V)
± (0,7 % + 0,04 V)
± (0,7 % + 0,4 V)
Nicht angegeben
Messgenauigkeit* bei
20 kHz bis 100 kHz
± (2,5 % + 0,4 mV)**
± (3,5 % + 0,004 V)**
± (3,5 % + 0,04 V)**
Nicht angegeben
Nicht angegeben
Messgenauigkeit* bei
65 Hz bis 10 kHz
± (0,4 % + 0,25 mV)
± (0,3 % + 0,004 V)
± (0,3 % + 0,04 V)
± (0,5 % + 0,4 V)
± (0,8 % + 4 V) (65 Hz bis 1 kHz)
* Von 5 % bis 10 % des Bereichs: Prozentuale Genauigkeit des Messwertes + 80 Stellen.
** Von 5 % bis 10 % des Bereichs: Prozentuale Genauigkeit des Messwertes + 180 Stellen.
Restwert weniger als 50 Stellen mit kurzgeschlossenen Messleitungen.
Hinweis: „Stellen“ bezieht sich auf die am wenigsten signifikante Stelle
(die Zahl in der Position ganz rechts).
DC Spannung (Gleichspannung)
Bereich
500,00 mV
5,0000 V
50,000 V
500,00 V
1000,0 V
20
Messgenauigkeit
± (0,02 % + 0,02 mV)
± (0,02 % + 0,0002 V)
± (0,03 % + 0,002 V)
± (0,04 % + 0,02 V)
± (0,15 % + 0,2 V)
Eingangsimpedanz
10 MΩ, 80 pF Nennwert
10 MΩ, 60 pF Nennwert
DM-860A
Messgenauigkeit (Fortsetzung)
Widerstand und Leitfähigkeit
Bereich
500,00 Ω
5,0000 kΩ
50,000 kΩ
500,00 kΩ
5,0000 MΩ
50,000 MΩ
99,99 nS
* ±
Messgenauigkeit
± (0,07 % + 0,10 Ω)
± (0,07 % + 0,0002 kΩ)
± (0,1 % + 0,002 kΩ)
± (0,1 % + 0,02 kΩ)
± (0,3 % + 0,0006 MΩ)
± (2,0 % + 0,006 MΩ)
± (0,8 % + 0,10 nS)*
Typische Leerlaufspannung
3,0 V DC
1,3 V DC
(2,0 % + 0,40 nS) unter 9,99 nS.
Kapazität
Bereich
50,00 nF
500,0 nF
5,000 µF
50,00 µF
500,0 µF**
5,000 mF**
25,00 mF**
Messgenauigkeit*
± (0,8 % + 0,03 nF)
± (0,8 % + 0,3 nF)
± (1,5 % + 0,003 µF)
± (2,5 % + 0,03 µF)
± (3,5 % + 0,5 µF)
± (5,0 % + 0,005 mF)
± (6,5 % + 0,05 mF)
* Genauigkeitsangaben beziehen sich auf
Folienkondensatoren (Kondensatoren mit
vernachlässigbarer dielektrischer Absorption).
** Im manuellen Bereichswahlmodus sind die Bereiche
500,0 µF, 5,000 mF und 25,00 mF unter jeweils
45,0 µF, 0,450 mF und 4,50 mF nicht angegeben.
Zweifache Temperaturanzeige T1, T2, T1-T2
Bereich
Genauigkeit*
–50 °C bis 1000,0 °C ± (0,3 % + 1,5 °C)
–58 °F bis 1832,0 °F ± (0,3 % + 3,0 °F)
*Thermoelement-Bereich
nicht aufgeführt.
und -Genauigkeit
21
Messgenauigkeit (Fortsetzung)
Frequenz – Leitungspegel
Bereich: 5,000 Hz bis 200,00 kHz
Messgenauigkeit: ± (0,02 % + 4 Stellen)
AC
Funktionsbereich
500 mV
5V
50 V
500 V
1000 V
VFD 5 V
VFD 50 V
VFD 500 V
Empfindlichkeit
(SinussignalEffektivwert)
100 mV
0,5 V
5V
50 V
500 V
0,5 V bis 2 V*
5 V bis 20 V*
50 V bis 200 V*
Bereich
10 Hz bis 200 kHz
10 Hz bis 100 kHz
10 Hz bis 10 kHz
AC
Empfindlichkeit
Funktions- (SinussignalBereich
bereich
Effektivwert)
500 µA
50 µA
5000 µA
500 µA
10 Hz bis 10 kHz
50 mA
5 mA
500 mA
50 mA
5A
1A
10 Hz bis 3 kHz
10 A
10 A
10 Hz bis 440 Hz *VFD-Empfindlichkeit linear absteigend von 10 % des
Bereichs @ 200 Hz auf 40 % des Bereichs @ 440 Hz.
Frequenz – Logikpegel
Bereich: 5,000 Hz bis 2,0000 MHz
Messgenauigkeit: ± (0,002 % + 4 Stellen)
Empfindlichkeit: 2,5 Vp Rechteckwelle
% Tastverhältnis
Bereich: 0,1 % bis 99,99 %
Messgenauigkeit: ± (3 Stellen/kHz + 2 Stellen)
Eingangsfrequenz: 5 Hz bis 500 kHz, 5 V Logikfamilie
Diodentest
Messbereich: 2,0000 V
Prüfstrom (typisch): 0,4 mA
Leerlaufspannung: < 3,0 V DC
Messgenauigkeit: ± (1 % + 0,0001 V)
Durchgang
Signal-Schwellenwert: Zwischen 20 Ω und 200 Ω
Ansprechzeit: < 100 µs
dBm
Der Bereich und die Messgenauigkeit hängen von der verwendeten AC-Spannungsfunktion
und der ausgewählten Bezugsimpedanz ab.
Wählbare Bezugsimpedanz: 4, 8, 16, 32, 50, 75, 93, 110, 125, 135, 150, 200, 250, 300, 500,
600, 800, 900, 1000, 1200 Ω
Crest Capture (Scheitelwerterfassung – Spannung und Strom)
für Scheitel mit einer Dauer von > 0,8 ms
Messgenauigkeit: Angegebene Genauigkeit ± 100 Stellen
Auflösung: 5000 Stellen
22
DM-860A
Technische Daten
Anzeige: LCD
Normalbetrieb: 50.000 Punkte
Hochauflösungsmodus: 500.000 Punkte
Frequenz: 99.999 Punkte
41-Segment-Balkendiagramm
Polarität: Automatisch
Eingangsimpedanz: 10 MΩ, 60 pF Nennwert (80 pF für 500 mV-Bereiche)
Abfragefrequenz:
50.000 Punkte-Modus: 5 pro Sekunde, Nennwert
500.000 Punkte-Modus: 1,25 pro Sekunde, Nennwert
Balkendiagrammanzeige: 60 pro Sekunde
Temperaturkoeffizient: Nennwert 0,15 x (Genauigkeit) pro Grad °C unter 18 °C von 0 °C bis 18 °C oder
über 28 °C von 28 °C bis 40 °C, oder anderweitig angegeben
Intelligente Abschaltautomatik: Nach 17 Minuten Inaktivität
Anzeige– niedrige Batterieladung: Unter ca. 7 V
Geräuschunterdrückung*:
Gegentaktunterdrückungsverhältnis (NMRR) > 60 dB bei 50 Hz und 60 Hz bei Messung von DC V
Gleichtaktunterdrückungsverhältnis (CMRR) > 90 dB bei 0 Hz bis 60 Hz bei Messung von AC V
Gleichtaktunterdrückungsverhältnis < 120 dB bei 50 Hz und 60 Hz bei Messung von DC V
Betriebsbedingungen:
0 °C bis 31 °C, 0 % bis 80 % relative Luftfeuchtigkeit
31 °C bis 45 °C, relative Luftfeuchtigkeit verringert sich linear von 80 % auf 50 %
(nicht-kondensierend)
Höhenzulassung: Max. 2000 m
Nur in Innenräumen verwenden
Verschmutzungsgrad: 2
Lagerbedingungen:
-20 °C bis 60 °C, 0 % bis 80 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht-kondensierend)
Entfernen der Batterie
Batterie: 9 V-Batterie (NEDA 1604, JIS 006P oder IEC 6F22)
* Unter Geräuschunterdrückung versteht man die Fähigkeit, unerwünschte Signale oder Geräusche
zu unterdrücken.
•Gegentaktspannungen sind Wechselstromsignale, die zu ungenauen Gleichstrommessungen
führen können. NMRR (Normal Mode Rejection Ration, Gegentaktunterdrückungsverhältnis) ist ein
Maßstab der Fähigkeit, diese Signale herauszufiltern.
•Gleichtaktspannungen sind am COM (–, Masse und Erde) und Eingangsanschluss (+) vorhandene
Signale, die in Bezug auf Erde eine unbeständige Ziffernanzeige oder eine Verschiebung
des Spannungsmesswerts verursachen können. CMRR (Common Mode Rejection Ration,
Gleichtaktunterdrückungsverhältnis) ist ein Maßstab der Fähigkeit, diese Signale herauszufiltern.
23
Technische Daten (Fortsetzung)
EMV: Entspricht EN61326-1:2006
In einem HF-Feld von 3 V/m:
Kapazitätsfunktion ist nicht angegeben
Andere Funktionsbereiche: Gesamtgenauigkeit: Angegebene Genauigkeit ± 100 Stellen
Leistung über 3 V/m ist nicht angegeben
Sicherheitsvorkehrungen: Doppelisolierung gemäß IEC61010-1 2. Ausgabe, EN61010-1 2. Ausgabe,
UL61010-1 2. Ausgabe und CAN/CSA C22.2 Nr. 61010.1-04 bis Kategorie IV 1000 V AC und V DC
Alle Eingänge: Kategorie IV 1000 V AC und V DC
Überlastschutz:
Volt: 1050 V RMS AC/DC, 1450 V Spitze AC/DC
Millivolt: 1050 V RMS AC/DC, 1450 V Spitze AC/DC
A: 11 A/1000 V Sicherung, Abschaltleistung Nennwert 20 kA, F Sicherung, 6,35 x 31,75 mm
(13/32“ x 1-1/2“)
µA und mA: 0,44 A/1000 V Sicherung, Abschaltleistung 10 kA, F Sicherung, 6,35 x 31,75 mm
(13/32“ x 1-3/8“)
Sonstige Funktionen: 1050 V RMS AC/DC, 1450 V Spitze AC/DC
24
DM-860A
Messkategorien
Diese Definitionen stammen aus den internationalen Sicherheitsnormen für Isolierungen – abgestimmt
auf die Anwendbarkeit bei Mess-, Steuer- und Laborgeräten. Genauere Beschreibungen dieser
Messkategorien sind in den beiden folgenden Veröffentlichungen der International Electrotechnical
Commission zu finden: IEC 61010-1 oder IEC 60664.
Messkategorie I
Signalebene. Elektronische und Telekommunikationsgeräte oder deren Teile. Dazu gehören
beispielsweise elektronische Schaltkreise mit Überspannungsschutz in Fotokopiergeräten oder
Modems.
Messkategorie II
Lokalebene. Haushaltgeräte, tragbare Geräte und die Stromnetze, an denen sie angeschlossen sind.
Dazu gehören beispielsweise Lampen, Fernsehgeräte und lange Abzweigkreise.
Messkategorie III
Verteilungsebene. Fest installierte Maschinen und die Netze, an denen sie fest angeschlossen sind.
Dazu gehören beispielsweise Förderanlagen und die Hauptstromunterbrechungs-Schalttafeln der
elektrischen Anlage eines Gebäudes.
Messkategorie IV
Primärversorgungsebene. Freileitungen und andere Kabelsysteme. Dazu gehören beispielsweise Kabel,
Elektrizitätszähler, Transformatoren und sonstige Anlagen im Freien,
die der Stromversorgungsgesellschaft gehören.
Konformitätserklärung
Greenlee Textron Inc. ist für seine Qualitätsverwaltungssysteme gemäß ISO 9001:2008 zertifiziert.
Das gelieferte Gerät wurde mit Betriebsmitteln überprüft bzw. kalibriert, die zum National Institute for
Standards and Technology (NIST) rückführbar sind.
25
Wartung
Stromschlaggefahr: Vor dem Öffnen des Gehäuses die Messleitungen vom Stromkreis entfernen und
das Gerät ausschalten.
Das Nichtbeachten dieser Warnung könnte zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.
Stromschlaggefahr:
Die Schmelzsicherungen sind ein wesentlicher Teil des Überspannungsschutzes. Wenn die
Schmelzsicherung ersetzt werden muss, die „Technischen Daten“ für den richtigen Typ, Größe und
Nennleistung zu Rate ziehen. Durch die Verwendung einer anderen Art von Schmelzsicherung wird
die Nennleistung des Überspannungsschutzes des Geräts ungültig.
Das Nichtbeachten dieser Warnung könnte zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.
Auswechseln der Batterie
1. Das Gerät vom Netz trennen. Das Gerät AUSSCHALTEN.
2. Die beiden Schrauben aus dem Batteriefachdeckel
herausdrehen und den Deckel abnehmen.
3. Beim Auswechseln der Batterie die Polarität der Batterie
beachten.
Auswechseln der Schmelzsicherungen
1. Das Gerät vom Netz trennen. Das Gerät AUSSCHALTEN.
2. Die beiden Schrauben aus dem Batteriefachdeckel
herausdrehen und den Deckel abnehmen.
3. Die beiden Schrauben im Batteriefach sowie die beiden
Schrauben auf der Rückseite des Geräts herausdrehen.
4. Die Rückseite des Geräts abnehmen und die
Schmelzsicherungen auswechseln.
5. Die beiden Gehäusehälften und die Gummidichtungsringe wieder miteinander ausrichten.
6. Darauf achten, dass sich der Wahlschalter in der ursprünglichen Position befindet. Er muss genau
wie der interne Schalter ausgerichtet sein.
7. Den Deckel wieder aufsetzen und mit den Schrauben sichern.
Reinigen und Lagerung
Das Gehäuse regelmäßig mit einem feuchten Tuch und einem milden Reinigungsmittel abwischen.
Keine Scheuer- oder Lösungsmittel verwenden.
Wird das Messgerät für länger als 60 Tage nicht verwendet, die Batterie herausnehmen und getrennt
vom Gerät aufbewahren.
26
DM-860A
27
Lebenslange beschränkte Garantie
Greenlee Textron Inc. garantiert dem Erstkäufer dieser Produkte, dass sie
unter Ausschluss von normalem Verschleiß oder Missbrauch für den Zeitraum
ihrer Nutzungsdauer frei von Bearbeitungs- und Materialfehlern sind. Diese
Garantie unterliegt denselben Bedingungen, die auch für die standardmäßige
beschränkte Einjahresgarantie von Greenlee Textron Inc. gelten.
Bei allen Reparaturen von Messgeräten muss eine Rücksendegenehmigung
bei der Kundendienstabteilung unter +1-800-435-0786 angefordert werden.
Bei Geräten ohne Garantieschutz (z.B. heruntergefallene oder missbrauchte
Produkte) kann auf Anfrage ein Kostenvoranschlag für die Reparatur erstellt
werden.
Hinweis: Bitte prüfen Sie vor dem Einsenden des Geräts die austauschbaren
Batterien bzw. stellen Sie sicher, dass die Batterie vollständig geladen ist.
4455 Boeing Drive • Rockford, IL 61109-2988 • USA • 815-397-7070
An ISO 9001 Company • Greenlee Textron Inc. is a subsidiary of Textron Inc.
USA
Tel: 800-435-0786
Fax: 800-451-2632
Canada
Tel: 800-435-0786
Fax: 800-524-2853
www.greenlee.com
International
Tel: +1-815-397-7070
Fax: +1-815-397-9247