Samsung | NX1000 | Samsung SMART CAMERA NX1000 Benutzerhandbuch

Benutzerhandbuch
See the world in perfect detail
See the world in perfect detail
Dieses Benutzerhandbuch enthält detaillierte Bedienungshinweise für Ihre Kamera.
Bitte lesen Sie dieses Benutzerhandbuch gründlich durch.
GER
Urheberrechtsinformationen
• Microsoft Windows und das Windows-Logo sind eingetragene
Marken der Microsoft Corporation.
• Mac und Apple App Store sind eingetragene Marken der Apple
Corporation.
• Google Play Store ist eine eingetragene Marke von Google, Inc.
• microSD™, microSDHC™ und microSDXC™ sind eingetragene
Marken der SD Association.
• HDMI, das HDMI-Logo und der Begriff
„High Definition Multimedia Interface“ sind
Marken oder eingetragene Marken von HDMI
Licensing LLC.
• Wi-Fi®, das Wi-Fi CERTIFIED-Logo und das Wi-Fi-Logo sind
• Änderungen der technischen Daten der Kamera und des Inhalts
dieser Bedienungsanleitung aufgrund von Verbesserung von
Kamerafunktionen ohne vorherige Bekanntmachung vorbehalten.
• Die Wiederverwendung oder Verbreitung von Teilen dieses
Handbuchs ohne vorherige Genehmigung ist verboten.
• Wir empfehlen, dass Sie Ihre Kamera in dem Land verwenden, in
dem Sie sie gekauft haben.
• Nutzen Sie diese Kamera verantwortungsvoll und halten Sie alle
Gesetze und Richtlinien ein, die ihren Gebrauch betreffen.
• Lesen Sie für Informationen zur Open Source License die Datei
„OpenSourceInfo.pdf“ auf der mitgelieferten CD-ROM.
eingetragene Marken der Wi-Fi Alliance.
• Marken und Handelsnamen, die in diesem Handbuch verwendet
werden, sind das Eigentum ihrer jeweiligen Eigentümer.
PlanetFirst steht für das Engagement von Samsung
Electronics für eine nachhaltige Entwicklung und soziale
Verantwortung durch ökonomisch gelenkte Geschäfts- und
Managementaktivitäten.
1
Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit
Beachten Sie stets die folgenden Warn- und Bedienungshinweise, um
gefährliche Situationen zu vermeiden und die bestmögliche Leistung der
Kamera zu gewährleisten.
Warnung – Situationen, in denen Sie oder andere
verletzt werden könnten
Verhindern Sie Augenschäden von aufgenommenen
Personen.
Verwenden Sie den Blitz nicht zu nahe (nicht näher als 1 m) an den
Augen von Menschen und Tieren. Wenn der Blitz zu nahe an den
Augen eingesetzt wird, kann dies zu vorübergehenden oder dauerhaften
Sehschäden führen.
Halten Sie Kleinkinder und Haustiere von der Kamera fern.
Bauen Sie die Kamera nicht auseinander und versuchen
Sie nicht, sie zu reparieren.
Dadurch können elektrische Schläge oder Schäden an der Kamera
verursacht werden.
Verwenden Sie die Kamera nicht in der Nähe von leicht
entzündlichen oder explosionsgefährdeten Gasen oder
Flüssigkeiten.
Dadurch kann ein Feuer oder eine Explosion verursacht werden.
Achten Sie darauf, dass keine entzündlichen Materialien
in die Kamera gelangen, und bewahren Sie derartige
Materialien nicht nahe der Kamera auf.
Dadurch kann Feuer oder ein elektrischer Schlag verursacht werden.
Fassen Sie die Kamera nicht mit nassen Händen an.
Dadurch kann ein elektrischer Schlag verursacht werden.
Achten Sie darauf, dass die Kamera und sämtliches Zubehör nicht
in die Reichweite kleiner Kinder oder Haustiere gelangen. Kleine Teile
können zu Ersticken oder schweren Verletzungen bei Verschlucken
führen. Auch bewegliche Teile und Zubehörteile können Gefahren
darstellen.
Setzen Sie die Kamera nicht über längere Zeit direktem
Sonnenlicht oder hohen Temperaturen aus.
Wenn die Kamera längere Zeit Sonnenlicht oder extremen Temperaturen
ausgesetzt ist, kann dies zu Schäden an den internen Komponenten
führen.
Decken Sie die Kamera nicht mit Decken oder Kleidung
ab.
Die Kamera kann sich überhitzen, wodurch sich die Kamera verziehen
oder ein Feuer verursacht werden kann.
Bei Gewitter sollten Sie das Netzkabel nicht anfassen und
sich nicht dem Ladegerät nähern.
Dadurch kann ein elektrischer Schlag verursacht werden.
2
Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit
Sollten Flüssigkeiten oder Fremdkörper in die Kamera
gelangen, trennen Sie unverzüglich alle Energiequellen wie
den Akku ab und wenden Sie sich dann an ein SamsungKundendienstzentrum.
Vorsicht – Situationen, in denen die Kamera oder
andere Geräte beschädigt werden könnten
Entfernen Sie die Akkus aus der Kamera, wenn Sie sie für
längere Zeit lagern möchten.
Halten Sie sich an jegliche Vorschriften, die die
Verwendung der Kamera in bestimmten Gebieten
einschränken.
Eingelegte Akkus können mit der Zeit auslaufen oder korrodieren und
dadurch schwere Schäden an der Kamera verursachen.
• Vermeiden Sie Interferenzen mit anderen elektronischen Geräten.
Verwenden Sie nur originale, vom Hersteller empfohlene
Lithium-Ionen-Ersatzakkus. Beschädigen oder erhitzen Sie
den Akku nicht.
• Schalten Sie die Kamera aus, wenn Sie sich in einem Flugzeug
befinden. Ihre Kamera kann Interferenzen mit den technischen
Geräten des Flugzeugs verursachen. Befolgen Sie alle Vorschriften
der Fluglinie und schalten Sie Ihre Kamera aus, wenn Sie vom
Fluglinienpersonal dazu aufgefordert werden.
• Schalten Sie die Kamera in der Nähe von medizinischen Geräten
aus. Ihre Kamera kann medizinische Geräte in Krankenhäusern
oder Pflegeeinrichtungen stören. Beachten Sie alle Vorschriften,
ausgehängten Warnhinweise und Anweisungen von Seiten des
medizinischen Personals.
Vermeiden Sie Störungen bei Herzschrittmachern.
Die Hersteller von Herzschrittmachern sowie die unabhängige
Forschungsgruppe „Wireless Technology Research“ empfehlen, dass
ein Mindestabstand von 15 cm zwischen einer Kamera und einem
Herzschrittmacher eingehalten werden sollte, um mögliche Störungen
beim Herzschrittmacher zu vermeiden. Wenn Sie glauben, dass ein
Herzschrittmacher oder ein anderes medizinisches Gerät gestört
wird, schalten Sie die Kamera sofort aus und wenden Sie sich an den
Hersteller des Herzschrittmachers oder medizinischen Geräts.
Ungeeignete, beschädigte oder erhitzte Akkus können zu Feuer oder
Personenschäden führen.
Verwenden Sie nur von Samsung zugelassene Akkus,
Ladegeräte, Kabel und Zubehörteile.
• Das Verwenden nicht zugelassener Akkus, Ladegeräte, Kabel oder
Zubehörteile kann Explosionen von Akkus, Schäden an der Kamera
oder Verletzungen verursachen.
• Samsung ist nicht haftbar für Schäden oder Verletzungen, die durch
nicht zugelassene Akkus, Ladegeräte, Kabel oder Zubehörteile
verursacht werden.
Verwenden Sie den Akku nur für den vorgesehenen
Zweck.
Die unsachgemäße Verwendung des Akkus kann Feuer oder einen
elektrischen Schlag verursachen.
3
Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit
Berühren Sie den Blitz nicht, während er zündet.
Der Blitz ist beim Zünden sehr heiß und kann Verbrennungen
verursachen.
Verwenden Sie zum Aufladen von Akkus kein
beschädigtes Netzkabel, keinen beschädigten Netzstecker
und keine beschädigte Steckdose.
Dadurch kann Feuer oder ein elektrischer Schlag verursacht werden.
Betätigen Sie die Teile der Kamera nicht gewaltsam und
üben Sie keinen Druck auf die Kamera aus.
Verwenden Sie niemals einen beschädigten Akku oder
eine beschädigte Speicherkarte.
Dadurch können elektrische Schläge, Fehlfunktionen der Kamera oder
ein Feuer verursacht werden.
Prüfen Sie vor der Benutzung die ordnungsgemäße
Funktion der Kamera.
Der Hersteller übernimmt keine Verantwortung für verlorenen Dateien
oder Schäden, die aus Kamerafehlfunktionen oder unsachgemäßem
Gebrauch resultieren.
Dadurch können Fehlfunktionen der Kamera verursacht werden.
Schließen Sie das kleinere Ende des USB-Kabels an Ihre
Kamera an.
Lassen Sie Sorgfalt walten, wenn Sie Kabel anschließen
oder Akkus oder Speicherkarten einsetzen.
Wenn Sie das Kabel falsch herum anschließen, können Dateien
beschädigt werden. Der Hersteller übernimmt keine Verantwortung für
Datenverluste.
Durch gewaltsames Einstecken von Steckern, falsche Verbindungskabel
oder unsachgemäß eingesetzte Akkus und Speicherkarten können
Anschlüsse, Steckverbinder und Zubehörteile beschädigt werden.
Halten Sie Karten mit Magnetstreifen vom Kameragehäuse
fern.
Anderenfalls können auf der Karte gespeicherte Informationen
beschädigt oder gelöscht werden.
Schützen Sie das Objektiv der Kamera.
Setzen Sie das Objektiv keinem direkten Sonnenlicht aus, da der
Bildsensor dadurch möglicherweise verfärbt wird oder anschließend
nicht mehr richtig funktioniert.
Sollte die Kamera überhitzen, entnehmen Sie den Akku
und lassen Sie ihn abkühlen.
• Durch längere Verwendung kann der Akku überhitzt werden, wodurch
die Temperatur in der Kamera ansteigt. Sollte die Kamera nicht mehr
funktionieren, entnehmen Sie den Akku und lassen Sie ihn abkühlen.
• Hohe interne Temperaturen können zu Störungen auf Ihren Fotos
führen. Das ist normal und wirkt sich nicht auf die Gesamtleistung der
Kamera aus.
4
Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit
Vermeiden Sie Interferenzen mit anderen elektronischen
Geräten.
Ihre Kamera strahlt Hochfrequenzsignale (HF-Signale) aus, die
ungeschirmte oder falsch geschirmte elektronische Geräte, wie z. B.
Herzschrittmacher, Hörgeräte, medizinische Geräte und andere
elektronische Geräte zu Hause oder in Fahrzeugen stören können.
Wenden Sie sich an die Hersteller Ihrer elektronischen Geräte,
um jegliche Störungsprobleme zu beseitigen. Verwenden Sie nur
von Samsung zugelassenes Zubehör und Geräte, um ungewollte
Interferenzen zu verhindern.
Verwenden Sie Ihre Kamera in einer normalen Position.
Vermeiden Sie Kontakt mit der eingebauten Antenne Ihrer Kamera.
Ihre Verantwortung bei der Datenübertragung
• Über WLAN übertragene Daten können abgefangen werden.
Vermeiden Sie es daher, an öffentlichen Plätzen oder in öffentlichen
Netzwerken sensible Daten zu übertragen.
• Der Kamerahersteller ist nicht haftbar für jegliche Datenübertragung,
die Urheberrechte, Marken, Gesetze zum Schutz des geistigen
Eigentums oder Vorschriften über Verhalten in der Öffentlichkeit
verletzt.
5
In diesem Benutzerhandbuch verwendete Zeichen
In diesem Benutzerhandbuch verwendete
Symbole
Im Aufnahmemodus verwendete Zeichen
Aufnahmemodus
Zeichen
Smart Auto
t
Zusatzinformationen
Programm
P
Sicherheitswarnungen und -hinweise
Zeitautomatik
A
Kameratasten. Beispielsweise repräsentiert [Auslöser]
die Auslösertaste.
Blendenautomatik
S
[ ]
Manuell
M
( )
Seitennummer der zugehörigen Informationen
Objektiv-Priorität
i
Magic
g
Szene
s
→
Die Reihenfolge der Optionen oder Menüs, die Sie für die
Durchführung eines Schritts auswählen müssen; Beispiel:
Wählen Sie J → Qualität aus (bedeutet „Wählen Sie
J und dann Qualität aus.“).
Die Nummer neben dem Symbol kann sich abhängig
vom Aufnahmemodus unterscheiden. Das bedeutet,
dass sich einige Optionen möglicherweise unter K
oder L befinden.
Dieses Handbuch bezieht sich auf den Programmmodus.
Videoclip
v
Wi-Fi
B
Symbol
*
Funktion
Anmerkung
6
Inhalt
Tipp
Kapitel 1
Begriffe aus der Fotografie
Meine Kamera
Körperhaltungen beim Fotografieren ......................................... 13
Erste Schritte ............................................................................... 27
Auspacken .................................................................................... 27
Aufbau der Kamera ..................................................................... 28
Halten der Kamera ........................................................................... 13
Im Stehen fotografieren .................................................................... 13
In der Hocke fotografieren ................................................................ 14
Blende .......................................................................................... 14
Blendenwert und Schärfentiefe......................................................... 15
Verschlusszeit.............................................................................. 16
ISO-Empfindlichkeit .................................................................... 17
Belichtungsregelung durch Blendeneinstellung,
Verschlusszeit und ISO-Empfindlichkeit .................................... 18
Zusammenspiel von Brennweite, Winkel und Perspektive....... 19
Schärfentiefe ............................................................................... 20
Wie erzielt man Unschärfewirkungen? .............................................. 20
Vorabkontrolle der Schärfentiefe ....................................................... 22
Bildgestaltung ............................................................................. 22
Drittel-Regel ..................................................................................... 22
Fotos mit zwei Motiven..................................................................... 23
Blitz .............................................................................................. 24
Leitzahl des Blitzgeräts ..................................................................... 24
Fotografieren mit indirektem Blitz...................................................... 25
Mithilfe der Taste SMART LINK........................................................ 30
Anzeigesymbole .......................................................................... 31
Im Aufnahmemodus ...................................................................... 31
Fotografieren ................................................................................... 31
Videos aufnehmen .......................................................................... 32
Informationen zum Neigungssensor ................................................ 32
Im Wiedergabemodus ................................................................... 33
Fotos anzeigen................................................................................ 33
Videos wiedergeben........................................................................ 33
Objektive ...................................................................................... 34
Objektivaufbau .............................................................................. 34
Objektiv sperren oder entsperren .................................................... 35
Kennzeichnungen auf dem Objektiv ............................................... 37
Zubehör .......................................................................................
Aufbau des externen Blitzgeräts ....................................................
Blitz anschließen ............................................................................
Aufbau des GPS-Moduls (optional) ................................................
Anstecken des GPS-Moduls..........................................................
38
38
39
41
41
7
Inhalt
Aufnahmemodi ............................................................................ 43
t Smart Auto-Modus ......................................................... 43
P Programmmodus ....................................................................... 44
Programmwechsel ..........................................................................
A Zeitautomatik-Modus ................................................................
S Blendenautomatik-Modus ..........................................................
M Manueller-Modus ......................................................................
Framing-Modus...............................................................................
Bulb-Modus verwenden ..................................................................
i Blendenprioritätsmodus ...........................................................
E-Modus verwenden ............................................................
Verwenden der i-Function in PASM-Modi .....................................
Verwenden von Z ..................................................................
g Magic-Modus ..........................................................................
s Szenenmodus .......................................................................
v Videomodus............................................................................
Verfügbare Funktionen im Aufnahmemodus...................................
44
45
45
46
46
46
47
47
48
49
50
51
54
55
Kapitel 2
Aufnahmefunktionen
Größe ...........................................................................................
Fotogröße-Optionen ......................................................................
Videogröße-Optionen ....................................................................
Qualität.........................................................................................
Fotoqualität-Optionen ....................................................................
Videoqualität-Optionen ..................................................................
57
57
58
59
59
59
ISO-Empfindlichkeit .................................................................... 60
Weißabgleich (Lichtquelle).......................................................... 61
Weißabgleich-Optionen ................................................................. 61
Voreingestellte Optionen individuell anpassen .................................. 62
Bildassistent (Fotostile) .............................................................. 64
AF-Modus ....................................................................................
Einzelbild AF ..................................................................................
Kontinuierlich AF............................................................................
Manueller Fokus ............................................................................
AF-Bereich ...................................................................................
Auswahl AF ...................................................................................
Multi AF .........................................................................................
Ges.erkenn. AF .............................................................................
Selbstporträt AF ............................................................................
MF-Hilfe .......................................................................................
65
65
66
66
67
67
68
68
69
70
Optische Bildstabilisierung (OIS)................................................
OIS-Optionen ................................................................................
Verschlussmodi (Aufnahmemodus)............................................
Einzelbild .......................................................................................
Serienbild ......................................................................................
Burst-Signal ..................................................................................
Timer .............................................................................................
Automatische Belichtungsreihe (AE-Bel.r.)......................................
Weißabgleichsreihe (Weißabgleich-Belichtungsreihe)......................
Bildassistent-Reihe (Bildass. Bel.r.) ................................................
Einstellungen für die Belichtungsreihe ............................................
71
71
72
72
72
73
73
74
74
75
75
8
Inhalt
Blitz ..............................................................................................
Blitz-Optionen ...............................................................................
Rote-Augen-Effekt korrigieren ........................................................
Anpassen der Blitzintensität ...........................................................
Belichtungsmessung ..................................................................
Multi ..............................................................................................
Zentrum ........................................................................................
Spot ..............................................................................................
76
76
77
77
79
79
80
80
Messen des Belichtungswerts des Fokusbereichs ......................... 81
Smart Range ................................................................................ 82
Ausgewählte Farbe ..................................................................... 83
Farbraum ..................................................................................... 84
Belichtungskompensation/-sperre.............................................
Belichtungskompensation .............................................................
Belichtungssperre ..........................................................................
Videofunktionen ..........................................................................
AE-Modus für Video ......................................................................
Multi-Bewegung ............................................................................
Blendregler ....................................................................................
Sprache ........................................................................................
85
85
86
87
87
87
88
88
Kapitel 3
Wiedergabe/Bearbeiten
Dateien suchen und verwalten ...................................................
Fotos anzeigen ..............................................................................
Anzeigen von Miniaturbildern .........................................................
Dateien nach Kategorien sortiert anzeigen .....................................
Anzeigen von Dateien als Ordner ...................................................
Dateien schützen ...........................................................................
Dateien löschen .............................................................................
90
90
90
91
91
92
92
Einzelne Datei löschen .................................................................... 92
Mehrere Dateien löschen ................................................................. 93
Alle Dateien löschen ........................................................................ 93
Fotos anzeigen ............................................................................
Foto vergrößern .............................................................................
Diashow ansehen ..........................................................................
Automatisches Drehen ..................................................................
Miniaturbildmodus einstellen .........................................................
Wiedergeben von Videos ............................................................
Video während der Wiedergabe schneiden ....................................
Ein Bild während der Wiedergabe erfassen ....................................
Fotos bearbeiten .........................................................................
Optionen .......................................................................................
94
94
94
95
95
96
96
97
98
98
9
Inhalt
Kapitel 4
Drahtlosnetzwerk
Herstellen einer WLAN-Verbindung und Konfigurieren der
Netzwerkeinstellungen.............................................................. 101
Herstellen einer WLAN-Verbindung .............................................. 101
Mit Auto-Backup senden Sie Fotos oder Videos .................... 117
Installieren des Programms für Auto-Backup auf dem PC ............ 117
Versenden von Fotos oder Videos an einen PC ........................... 117
Anzeigen von Fotos oder Videos auf einem TV Link-fähigen
Fernsehgerät ............................................................................. 119
Einstellen der Netzwerkoptionen ................................................... 102
Manuelles Festlegen der IP-Adresse.............................................. 102
Fotos über Wi-Fi Direct senden ............................................... 121
Verwenden des Anmeldebrowsers............................................... 103
Tipps zur Herstellung der Netzwerkverbindung ............................ 104
Text eingeben .............................................................................. 105
Einstellen des PC für die Aktivierung aus dem Ruhezustand ........... 122
Einstellen des PC für das Starten ................................................... 123
Informationen zur Wake-On-LAN-Funktion (WOL) .................. 122
Dateien automatisch auf ein Smartphone speichern .............. 106
Fotos oder Videos an ein Smartphone senden ....................... 107
Verwendung eines Smartphones als Fernbedienung für den
Auslöser ..................................................................................... 109
Nutzen von Foto- oder Videosharing-Websites ...................... 111
Aufrufen einer Website................................................................. 111
Fotos oder Videos hochladen ...................................................... 112
Versenden von Fotos oder Videos per E-Mail ......................... 113
Ändern der E-Mail-Einstellungen .................................................. 113
Speichern Ihrer Informationen........................................................ 113
Festlegen eines E-Mail-Passworts ................................................. 114
Ändern des E-Mail-Passworts ....................................................... 114
Versenden von Fotos oder Videos per E-Mail............................... 115
10
Inhalt
Kapitel 5
Kapitel 6
Kameraeinstellungsmenü
Mit externen Geräten verbinden
Benutzereinstellungen .............................................................. 125
ISO-Anpassung ........................................................................... 125
Dateien auf einem HDTV- oder 3D-TV-Gerät anzeigen ........... 135
Wiedergabe auf einem HDTV-Gerät ............................................. 135
Dateien auf einem 3D-Fernsehgerät anzeigen .............................. 136
Fotos drucken ........................................................................... 137
Fotos auf einem PictBridge-Fotodrucker drucken ........................ 137
ISO-Stufe ...................................................................................... 125
Automatischer ISO-Bereich ........................................................... 125
Rauschreduktion .........................................................................
DMF (Direct Manual Focus)..........................................................
AF-Priorität ..................................................................................
Korrektur der Objektivverzerrung .................................................
iFN-Benutzerdefiniert ...................................................................
Benutzerdefinierte Anzeige ..........................................................
Tastenzuordnung .........................................................................
Rasterlinien ..................................................................................
AF-Anzeige ..................................................................................
125
125
126
126
126
127
128
128
128
Einstellung 1 .............................................................................. 129
Einstellung 2 .............................................................................. 131
Einstellung 3 .............................................................................. 132
GPS ............................................................................................ 133
Druckeinstellungen konfigurieren ................................................... 138
Druckauftrag erstellen (DPOF)...................................................... 138
DPOF-Optionen ............................................................................ 139
Dateien auf Ihren Computer übertragen .................................. 140
Dateien auf einen Windows-Computer übertragen....................... 140
Anschließen der Kamera als Wechseldatenträger .......................... 140
Verbindung zur Kamera trennen (für Windows XP) ......................... 141
Dateien auf einen Mac-Computer übertragen .............................. 141
Verwenden von Programmen auf einem PC ............................ 142
Software installieren ..................................................................... 142
Auf der CD enthaltene Programme ................................................
Intelli-Studio verwenden ..............................................................
Anforderungen ..............................................................................
Intelli-Studio verwenden ................................................................
Dateien mit Intelli-Studio übertragen ..............................................
Samsung RAW Converter verwenden ..........................................
Anforderungen für Windows ..........................................................
Anforderungen für Mac .................................................................
Schnittstelle von Samsung RAW Converter verwenden .................
Dateien im RAW-Format bearbeiten ..............................................
142
143
143
144
145
146
146
146
147
147
11
Inhalt
Kapitel 7
Bevor Sie sich an eine Kundendienstzentrale wenden ........... 159
Anhang
Technische Daten der Kamera ................................................. 162
Fehlermeldungen ...................................................................... 150
Glossar ....................................................................................... 167
Pflege und Wartung der Kamera .............................................. 151
Kamera reinigen .......................................................................... 151
Optionales Zubehör .................................................................. 173
Kameraobjektiv und Display .......................................................... 151
Bildsensor ..................................................................................... 151
Kameragehäuse ............................................................................ 151
Deklaration in offiziellen Sprachen........................................... 179
Index .......................................................................................... 175
Kamera verwenden und aufbewahren ......................................... 152
Orte, die für die Verwendung und Aufbewahrung der Kamera
nicht geeignet sind ......................................................................... 152
Verwendung an Stränden und Küsten ........................................... 152
Lagerung über längere Zeiträume .................................................. 152
Sorgsames Verwenden der Kamera in feuchten Umgebungen ....... 153
Weitere Vorsichtsmaßnahmen ....................................................... 153
Informationen zu Speicherkarten ................................................. 154
Unterstützte Speicherkarten .......................................................... 154
Speicherkartenkapazität ................................................................ 154
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung von Speicherkarten ........... 156
Informationen zum Akku .............................................................. 157
Technische Daten der Akkus ......................................................... 157
Nutzungsdauer der Akkus ............................................................. 158
Warnhinweis bei entladenem Akku ................................................ 158
Hinweise zur Verwendung von Akkus ............................................ 158
Hinweise zum Laden des Akkus .................................................... 158
12
Begriffe aus der Fotografie
Körperhaltungen beim Fotografieren
Um gute Fotos zu erhalten, ist die richtige Köperhaltung wichtig, damit
die Kamera stabil gehalten wird. Auch wenn Sie die Kamera richtig
halten, können durch eine falsche Körperhaltung Verwacklungen
verursacht werden. Stehen Sie aufrecht und verhalten Sie sich
ruhig, um eine stabile Basis für die Kamera zu bilden. Halten Sie
beim Fotografieren mit langen Verschlusszeiten Ihren Atem an, um
Körperbewegungen minimal zu halten.
Im Stehen fotografieren
Gestalten Sie das Bild; stehen Sie gerade, die Beine schulterbreit
auseinander und halten Sie Ihre Ellbogen nach unten.
Halten der Kamera
Halten Sie die Kamera mit der rechten Hand und platzieren Sie Ihren
Zeigefinger auf der Auslösertaste. Positionieren Sie Ihre linke Hand
unterhalb des Objektivs, um die Kamera zu stützen.
13
Begriffe aus der Fotografie
In der Hocke fotografieren
Gestalten Sie das Bild; setzen Sie sich in die Hocke, so dass ein Knie
den Boden berührt; behalten Sie eine gerade Haltung bei.
Blende
Die Blende steuert die Lichtmenge, die in die Kamera eintritt. Sie ist eine
der drei Faktoren, die die Belichtung bestimmen. Die Blende umfasst
dünne Metalllamellen, die geöffnet und geschlossen werden, um Licht
durch die Blende in die Kamera eintreten zu lassen. Die Blendengröße
steht in enger Verbindung mit der Helligkeit des Fotos: je größer die
Blendenöffnung, desto heller das Foto; je kleiner die Blendenöffnung,
desto dunkler das Foto.
Blendengrößen
Kleinste Blende
dunkles Foto
(kleine Blendenöffnung)
mittlere Blende
größte Blende
helles Foto
(große Blendenöffnung)
14
Begriffe aus der Fotografie
Die Blendengröße wird durch einen Wert angegeben, der als „F-Zahl“
bekannt ist. Die F-Zahl repräsentiert die Brennweite, geteilt durch den
Objektivdurchmesser. Verfügt beispielsweise ein Objektiv mit einer
Brennweite von 50 mm über die F-Zahl F2, beträgt der Durchmesser
der Blende 25 mm.(50 mm/25 mm=F2) Je kleiner die F-Zahl, desto
größer die Blendengröße.
Blendenwert und Schärfentiefe
Durch Einstellen der Blende kann der Hintergrund von Fotos unscharf
oder scharf werden. Dies wird als Schärfentiefe bezeichnet, die groß
oder klein sein kann.
Die Öffnung in der Blende wird als Belichtungswert (EV) bezeichnet.
Durch Erhöhen des Belichtungswerts (+1 EV) wird die Lichtmenge
verdoppelt. Durch Verringern des Belichtungswerts (-1 EV) wird die
Lichtmenge halbiert. Mit der Belichtungskompensation können Sie die
Lichtmenge fein abstimmen, indem Belichtungswerte in 1/2, 1/3 EV
usw. unterteilt werden.
+1 EV
F1.4
Foto mit großer Schärfentiefe
-1 EV
F2
F2.8
F4
Belichtungsreihe
F5.6
F8
Foto mit kleiner Schärfentiefe
Die Blende umfasst mehrere Lamellen. Diese Lamellen bewegen sich
gleichzeitig und bestimmen die Lichtmenge, die durch die Blendenöffnung
tritt. Außerdem hat die Anzahl der Lamellen eine Auswirkung auf das
Erscheinungsbild von Licht in Nachtaufnahmen. Wenn die Blende eine
gerade Anzahl von Lamellen aufweist, wird das Licht in die entsprechende
Anzahl von Abschnitten aufgeteilt. Ist die Zahl der Lamellen ungerade, ist die
Anzahl der Abschnitte doppelt so groß wie die Anzahl der Lamellen.
Beispielsweise teilt eine Blende mit 8 Lamellen Licht in 8 Abschnitte und eine
Blende mit 7 Lamellen in 14 Abschnitte auf.
7 Lamellen
8 Lamellen
15
Begriffe aus der Fotografie
Verschlusszeit
Die Verschlusszeit gibt die Öffnungszeit des Verschlusses an. Sie ist
ein wichtiger Faktor für die Helligkeit von Fotos, da dadurch das Licht
gesteuert wird, das durch die Blende auf den Bildsensor gelangt.
In der Regel ist die Verschlusszeit manuell einstellbar. Das Maß für
die Verschlusszeit ist der „Lichtwert“ (EV). Die Verschlusszeit wird in
Intervallen von 1 s, 1/2 s, 1/4 s, 1/8 s, 1/15 s, 1/1000 s, 1/2000 s usw.
angegeben.
Umso kürzer daher die Verschlusszeit, desto weniger Licht fällt ein.
Dementsprechend fällt mehr Licht ein, je länger die Verschlusszeit
beträgt.
Wie an den nachstehenden Fotos ersichtlich, wird bei einer langen
Verschlusszeit mehr Licht eingelassen, wodurch das Foto heller wird.
Eine kurze Verschlusszeit lässt dagegen weniger Licht ein, so dass das
Foto dunkler wird, bewegliche Motive aber auch schärfer dargestellt
werden.
+1 EV
Belichtung
-1 EV
0,8 s
1s
1/2 s
1/4 s
1/8 s
1/15 s
0,004 s
1/30 s
Verschlusszeit
16
Begriffe aus der Fotografie
ISO-Empfindlichkeit
Die Belichtung eines Bildes wird von der Empfindlichkeit der Kamera
bestimmt. Sie basiert auf dem internationalen Filmstandard
(ISO-Standard). Bei Digitalkameras gibt dieser Empfindlichkeitsgrad die
Empfindlichkeit des digitalen Mechanismus an, der das Bild aufnimmt.
Die ISO-Empfindlichkeit verdoppelt sich jeweils bei doppelten Werten.
Beispielsweise ermöglicht die Einstellung auf ISO 200 im Vergleich zu
ISO 100 das Fotografieren mit der Hälfte der Verschlusszeit. Höhere
ISO-Einstellungen können jedoch zu körnigen Fotos führen, wodurch
die Fotos ein „verrauschtes“ oder schmutziges Erscheinungsbild
erhalten. Eine allgemeine Regel besagt, dass eine niedrige ISOEinstellung verwendet werden soll, um körnige Fotos zu vermeiden,
außer wenn bei Dunkelheit oder in der Nacht fotografiert wird.
Da ein niedrige ISO-Empfindlichkeit bedeutet, dass die Kamera weniger
lichtempfindlich ist, wird für optimale Fotos mehr Licht benötigt. Wenn
Sie eine niedrige ISO-Empfindlichkeit einstellen, müssen Sie eine
größere Blendenöffnung oder eine längere Verschlusszeit wählen, damit
mehr Licht in die Kamera gelangt. Beispielsweise erfordert eine niedrige
ISO-Empfindlichkeit an einem sonnigen Tag, an dem viel Licht verfügbar
ist, keine lange Verschlusszeit. An einem dunklen Ort oder in der Nacht
ergeben eine niedrige ISO-Empfindlichkeit und eine kurze Verschlusszeit
jedoch ein unscharfes Foto.
Foto, das mit Stativ und hoher
Empfindlichkeit aufgenommen wurde
Unscharfes Foto mit niedriger
ISO-Empfindlichkeit
Unterschiede in Qualität und Helligkeit je nach ISO-Empfindlichkeit
17
Begriffe aus der Fotografie
Belichtungsregelung durch
Blendeneinstellung, Verschlusszeit und
ISO-Empfindlichkeit
Beim Fotografieren besteht ein enger Zusammenhang zwischen
Blendeneinstellung, Verschlusszeit und ISO-Empfindlichkeit. Die
Blendeneinstellung bestimmt die Öffnung, die die in die Kamera
eintretende Lichtmenge regelt, während die Verschlusszeit die Zeitdauer
bestimmt, für die Licht eintreten kann. Die ISO-Empfindlichkeit gibt die
Geschwindigkeit an, mit der der Film auf Licht reagiert. Zusammen
werden diese drei Aspekte als Belichtungsdreieck bezeichnet.
Eine Änderung der Verschlusszeit, des Blendenwertes oder der
ISO-Empfindlichkeit kann durch Anpassen anderer Einstellungen
ausgeglichen werden, so dass die einfallende Lichtmenge gleich
bleibt. Die Ergebnisse ändern sich entsprechend den vorgenommenen
Einstellungen. Beispielsweise kann durch die Änderung der
Verschlusszeit Bewegung eingefangen werden, die Blende kontrolliert
die Tiefenschärfe und die ISO-Empfindlichkeit wirkt sich darauf aus, wie
körnig ein Foto wird.
Einstellungen
Einstellungen
Verschlusszeit
Ergebnis
kurze Verschlusszeit
= weniger Licht
lange Verschlusszeit
= mehr Licht
Kurz = scharf
Lang = unscharf
ISO
Empfindlichkeit
hohe Empfindlichkeit
= lichtempfindlicher
niedrige Empfindlichkeit
= weniger
lichtempfindlich
Ergebnis
Hoch = körniger
Niedrig = weniger körnig
Blendenwert
große Blendenöffnung
= mehr Licht
kleine Blendenöffnung
= weniger Licht
Weit = geringe Schärfentiefe
Eng = hohe Schärfentiefe
18
Begriffe aus der Fotografie
Zusammenspiel von Brennweite, Winkel
und Perspektive
Lange Brennweite
Die Brennweite wird in Millimetern gemessen. Vereinfacht ausgedrückt,
ist sie die Entfernung einer Linse zu ihrem Brennpunkt. Sie beeinflusst
den Bildwinkel und damit den Bildausschnitt. Eine kurze Brennweite
führt zu einem weiten Winkel, so dass Weitwinkelaufnahmen gemacht
werden können. Eine lange Brennweite ergibt einen engen Winkel, mit
dem Teleaufnahmen gemacht werden können.
Tele-Objektiv
Teleaufnahme
schmaler Winkel
Kurze Brennweite
Betrachten Sie die Unterschiede in den nachstehenden Fotos.
Weitwinkel-Objektiv
Weitwinkelaufnahme
weiter Winkel
Winkel 20 mm
Winkel 50 mm
Winkel 200 mm
Normalerweise ist ein Weitwinkel-Objektiv für Landschaftsaufnahmen
geeignet, während ein Tele-Objektiv für Sportveranstaltungen oder Porträts
empfohlen wird.
19
Begriffe aus der Fotografie
Wie erzielt man Unschärfewirkungen?
Schärfentiefe
Porträts und Stillleben wirken am besten, wenn der Hintergrund
unscharf ist, so dass das Motiv hervorgehoben wird. In Abhängigkeit
der fokussierten Bereiche kann ein Foto scharf oder unscharf werden.
Dies wird als „kleine Schärfentiefe“ oder „große Schärfentiefe“
bezeichnet.
Die Schärfentiefe ist der scharfgestellte Bereich, der das Motiv umgibt.
Eine kleine Schärfentiefe bedeutet daher, dass der scharfgestellte
Bereich eng ist, und eine große Schärfentiefe gibt an, dass der
scharfgestellte Bereich weit ist.
Schärfentiefe ist vom Blendenwert abhängig
Je größer die Blendenöffnung ist (d. h. je kleiner der Blendenwert ist),
desto geringer wird die Schärfentiefe. Wenn die Verschlusszeit und die
ISO-Empfindlichkeit unverändert gelassen werden, führt ein niedriger
Blendenwert zu einem Foto mit geringer Schärfentiefe.
Ein Foto mit einer kleinen Schärfentiefe, auf dem das Motiv
hervorgehoben wirkt und der Rest unscharf ist, kann mit einem TeleObjektiv oder durch Einstellungen einer kleinen Blendenzahl erzielt
werden. Umgekehrt wird ein Foto mit einer großen Schärfentiefe, auf
dem der gesamte Bildinhalt scharf ist, mit einem Weitwinkel-Objektiv
oder durch Einstellungen einer großen Blendenzahl erhalten.
20 mm F5.7
geringe Schärfentiefe
50 mm F22
große Schärfentiefe
20
Begriffe aus der Fotografie
Schärfentiefe ist von der Brennweite abhängig
Je größer die Brennweite ist, desto geringer wird die Schärfentiefe.
Zum Aufnehmen eines Fotos mit geringer Schärfentiefe ist ein
Teleobjektiv mit großer Brennweite besser geeignet als ein Teleobjektiv
mit kleiner Brennweite.
Schärfentiefe ist abhängig von der Entfernung zwischen
dem Motiv und der Kamera
Je kleiner die Entfernung zwischen dem Motiv und der Kamera ist,
desto geringer wird die Schärfentiefe. Wenn daher nahe am Motiv
fotografiert wird, kann ein Foto mit geringer Schärfentiefe erhalten
werden.
Foto, das mit einem 100 mm-Teleobjektiv
aufgenommen wurde
Foto, das mit einem 20-mm-Teleobjektiv
aufgenommen wurde
Foto, das mit einem 100-mm-Teleobjektiv
aufgenommen wurde
Foto, das mit geringem Abstand zum Motiv
aufgenommen wurde
21
Begriffe aus der Fotografie
Vorabkontrolle der Schärfentiefe
Verwenden Sie zur Vorabkontrolle der Schärfentiefe die
benutzerdefinierte Taste. Wenn Sie die Taste drücken, stellt die Kamera
die Blende auf den voreingestellten Wert ein und zeigt das Ergebnis
auf dem Bildschirm an. Stellen Sie die Funktion der benutzerdefinierten
Taste auf Opt. Vorschau ein. (S. 128)
Bildgestaltung
Das Fotografieren von spannenden Motiven macht Spaß. Aber damit
spannende Motive auch im Foto spannend wirken, muss das Foto
entsprechend gestaltet werden.
Bei der Bildgestaltung ist es wichtig, die Motiv-Anordnung zu beachten.
Gestaltung in der Fotografie bedeutet, dass die Gegenstände auf
dem Bild angeordnet werden. Das Befolgen der Drittel-Regel führt
gewöhnlich zu einer guten Bildgestaltung.
Drittel-Regel
Um die Drittel-Regel anzuwenden, teilen Sie das Bild gedanklich in ein
Muster mit 3 mal 3 Rechtecken auf.
Um Fotos zu gestalten, die das Motiv am besten betonen, achten Sie
darauf, dass sich das Motiv an einer der Ecken des Rechtecks in der
Mitte befindet.
22
Begriffe aus der Fotografie
Unter Anwendung der Drittel-Regel entstehen Fotos mit einer
harmonischen und ansprechenden Gestaltung. Nachstehend sehen Sie
einige Beispiele.
Fotos mit zwei Motiven
Befindet sich das Motiv in einer Ecke des Fotos, kann das Bild
unausgeglichenen wirken. Indem Sie ein zweites Motiv in der
gegenüberliegenden Ecke aufnehmen, können eine harmonische
Wirkung erzielen.
Motiv 2
Motiv 1
nicht stabil
Motiv 2
Motiv 1
stabil
Bei Landschaftsaufnahmen entsteht eine unausgeglichene Wirkung,
wenn sich der Horizont in der Mitte befindet. Das Foto wirkt besser,
wenn Sie den Horizont nach oben oder unten verlagern.
Motiv 1
Motiv 1
Motiv 2
Motiv 2
nicht stabil
stabil
23
Begriffe aus der Fotografie
Leitzahl des Blitzgeräts
Blitz
Licht ist in der Fotografie eine der wichtigsten Komponenten. Es ist
nicht leicht, jederzeit und überall ausreichend Licht zur Verfügung zu
haben. Mit einem Blitzgerät können Sie die Lichtverhältnisse verbessern
und vielfältige Effekte erzeugen.
Mit einem Blitz kann man auch unter schlechten Lichtverhältnissen
eine geeignete Belichtungszeit erzielen. Auch in einer lichtdurchfluteten
Umgebung ist ein Blitz nützlich. So kann ein Blitz beispielsweise
eingesetzt werden, um den Schatten des Motivs aufzuhellen oder bei
Gegenlicht sowohl Motiv als auch Hintergrund zu erfassen.
Die Modellnummer des Blitzgeräts drückt dessen Lichtstärke aus.
Die höchste Lichtstärke wird durch einen Wert mit der Bezeichnung
„Leitzahl“ ausgedrückt. Je größer die Leitzahl, desto mehr Licht
kann das Blitzlicht abstrahlen. Die Leitzahl wird durch Multiplizieren
der Entfernung zwischen Blitz und Motiv und dem Blendenwert bei
Einstellung der ISO-Empfindlichkeit auf 100 ermittelt.
Leitzahl = Blitz-Motiv-Entfernung × Blendenwert
Blendenwert = Leitzahl / Blitz-Motiv-Entfernung
Blitz-Motiv-Entfernung = Leitzahl / Blendenwert
Wenn Sie also die Leitzahl eines Blitzgeräts kennen, können Sie bei
manueller Einstellung des Blitzlichts die optimale Entfernung zwischen
Blitz und Motiv abschätzen. Bei einem Blitzgerät mit der Leitzahl 20 und
einer Entfernung von 4 m beträgt der optimale Blendenwert F5.0.
vor der Korrektur
nach der Korrektur
24
Begriffe aus der Fotografie
Fotografieren mit indirektem Blitz
Beim Fotografieren mit indirektem Blitz wird das Licht von der Decke
oder von Wänden reflektiert und damit gleichmäßiger auf dem Motiv
verteilt. Mit Blitzlicht aufgenommene Fotos können unnatürlich
aussehen und scharfe Schatten werfen. Bei Motiven, die mit indirektem
Blitz aufgenommen wurden, zeigen sich oft keine Schatten. Sie sehen
aufgrund des gleichmäßig verteilten Lichts gefälliger aus.
25
Kapitel 1
Meine Kamera
Erfahren Sie alles über den Aufbau, die Anzeigesymbole und die grundlegenden Funktionen der
Kamera, das mitgelieferte Objektiv sowie das optionale Zubehör.
Meine Kamera
Erste Schritte
Auspacken
Überprüfen Sie, ob der Produktkarton die folgenden Artikel enthält.
Kamera
(einschließlich Gehäusekappe
und Abdeckung des Zubehörschuhs)
Externer Blitz
USB-Kabel
Akku
Akku-Ladestation/Netzkabel
Software CD-ROM
(mit Benutzerhandbuch)
Benutzerhandbuch Grundlegende
Funktionen
Trageriemen
• Die Abbildungen können von den tatsächlichen Objekten abweichen.
• Sie können im Einzelhandel oder in einem Samsung-Servicecenter optionales Zubehör erwerben. Samsung haftet
nicht für Probleme, die durch nicht zugelassenes Zubehör verursacht werden. Weitere Informationen über das Zubehör
finden Sie auf Seite 173.
27
Meine Kamera
Aufbau der Kamera
1
2
3
Ziffer Name
12
11
10
9
4
1
5
6
7
8
2
Modus-Wählrad
• t: Smart Auto-Modus (S. 43)
• P: Programmmodus (S. 44)
• A: Zeitautomatik-Modus (S. 45)
• S: Blendenautomatik-Modus (S. 45)
• M: Manueller-Modus (S. 46)
• i: Objektivprioritätsmodus (S. 47)
• g: Magic-Modus (S. 50)
• s: Szenenmodus (S. 51)
• v: Videomodus (S. 54)
• B: Wi-Fi (S. 100)
Ziffer Name
7
Objektiventriegelungsknopf
8
Objektivfassung
9
Ansatzmarkierung für Objektivfassung
10
AF-Licht/Timer-Leuchte
11
Ein/Aus-Schalter
12
Auslöser
SMART LINK-Taste
Starten Sie die gewünschte WLANFunktion. (S. 30)
3
Mikrofon
4
Öse für Trageriemen
5
Lautsprecher
6
Bildsensor
28
Meine Kamera >
Aufbau der Kamera
1 2
3
Ziffer Name
1
Abdeckung des Zubehörschuhs
2
Zubehörschuh
Interne Antenne
4
5
6
7
12
3
4
Ziffer Name
8
11 10
9
löschen.
Navigationstaste (Smart-Wählschalter)
• Im Aufnahmemodus
- D: Anzeigen der Kamera-
Videoaufnahmetaste
Videoaufzeichnung starten.
5
6
Zeigt den Kamerastatus an.
• Blinkt: Beim Speichern eines Fotos,
Aufnehmen eines Videos, Versenden
von Daten an einen PC oder Drucker,
Verbinden mit WLAN oder Versenden
eines Fotos.
• Leuchtet: Keine Datenübertragung
oder Datenübertragung an Computer
oder Drucker abgeschlossen.
o-Taste
• Auf dem Menübildschirm: Die
7
9
ausgewählten Optionen speichern.
• Im Aufnahmemodus: Fokusbereich
in einigen Aufnahmemodi manuell
auswählen.
Einstellungen und Ändern der
Optionen
- I: Anpassen des
Belichtungswerts/im M-Modus
Auswahl des Blendenwerts oder der
Verschlusszeit
- C: Auswahl einer Verschlussoption
- F: Auswahl eines AF-Modus
• In anderen Situationen
Nach oben, unten, links oder rechts
bewegen. (Sie können auch die
Navigationstaste drehen, um durch
Anzeigen oder Dateien zu blättern.)
Fn-Taste
Wichtige Funktionen aufrufen und
Feineinstellungen vornehmen.
zugeordneten Funktion. (S. 128)
• Im Wiedergabemodus: Dateien
* Vermeiden Sie bei Verwendung von
drahtlosen Netzwerken Kontakt mit der
internen Antenne.
Statuslämpchen
8
Taste für Löschen/Benutzerdefinierte
Einstellungen
• Im Aufnahmemodus: Ausführen der
10
Wiedergabetaste
11
MENU-Taste
12
Anzeige
Wiedergabemodus aufrufen.
Optionen oder Menüs aufrufen.
29
Meine Kamera >
Aufbau der Kamera
Ziffer Name
USB- und Auslöseranschluss
1
2
4
3
1
Zum Anschließen der Kamera an einen Computer oder Fernauslöser. Benutzen Sie bei
Verwendung eines Stativs ein Fernauslöserkabel, um die Bewegung der Kamera bei der
Aufnahme zu minimieren.
2
HDMI-Anschluss
3
Akkufach-/Speicherkartenabdeckung
4
Stativgewinde
Einsetzen der Speicherkarte und des Akkus.
Mithilfe der Taste SMART LINK
Sie können die WLAN-Funktion einfach mithilfe der Taste SMART LINK aktivieren.
Drücken Sie die Taste SMART LINK, um die ausgewählte WLAN-Funktion zu
aktivieren. Der Ring um die Taste leuchtet auf und die gewünschte Funktion wird
von der Kamera aktiviert.
Einstellen einer SMART LINK-Option
Sie können eine WLAN-Funktion auswählen, die gestartet werden soll, wenn Sie die Taste
SMART LINK drücken.
So stellen Sie eine
SMART LINKOption ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [m] → X → Tastenzuordnung →
SMART LINK → eine Option.
30
Meine Kamera
Anzeigesymbole
Im Aufnahmemodus
Symbol
Fotografieren
1
London
2
3
Beschreibung
Beschreibung
Fotogröße
Belichtungsmessung (S. 79)
Histogramm (S. 127)
Weißabgleich (S. 61)
Aufnahmemodus
Weißabgleich-Mikroeinstellung
Fokus
Gesichtsfarbton
Blitzanzeige
Gesichtsretuschierung
Verschlusszeit
Bildassistent (S. 64)
Blendenwert
Smart Filter (S. 50)
Lichtwert
Magischer Rahmen (S. 50)
ISO-Empfindlichkeit (S. 60)
Ausgewählte Farbe (S. 83)
Automatische
Belichtungssperre (S. 86)
Fotoqualität
Fokusbereich
Gesichtserkennung
AF-Modus (S. 65)
Farbraum
Beschreibung
Keine Speicherkarte
eingesetzt***
Z ein
Anzahl der noch erstellbaren
Fotos
Z-Faktor
•
•
•
AutoShare ein
GPS aktiviert*
Datum
Zeit
Smart Range (S. 82)
Standortinformationen*
Optische Bildstabilisierung (OIS) (S. 71)
Balken für Fokusunterstützung
(S. 70)**
2. Aufnahmeoptionen (rechts)
Symbol
3. Aufnahme-Informationen
Symbol
Beschreibung
Kameraverwacklung
1. Aufnahmeoptionen (links)
Symbol
Symbol
Blitzintensität
Autofokus-Rahmen
Beschreibung
Spot-Messbereich
Verschlussmodus
Entfernungsskala (S. 127)
Blitzoption
Neigungssensor (S. 32)
: Vollständig geladen
: Teilweise geladen
(Rot): Leer (Akku muss
geladen werden)
* Diese Symbole werden angezeigt, wenn ein optionales
GPS-Modul angebracht ist.
** Dieses Symbol ist zu sehen, wenn Sie bei der MF AssistFunktion die FA-Option auswählen.
*** Ohne Einsetzen einer Speicherkarte aufgenommene
Fotos können nicht gedruckt oder auf eine Speicherkarte
bzw. einen Computer übertragen werden.
Die angezeigten Symbole verändern sich je
nach dem von Ihnen ausgewählten Modus
oder den von Ihnen eingestellten Optionen.
31
Meine Kamera >
Anzeigesymbole
Videos aufnehmen
2. Aufnahmeoptionen (rechts)
Symbol
1
Verbleibende Aufnahmezeit
Timer
•
•
•
Weißabgleich (S. 61)
Symbol
Beschreibung
Datum
Beschreibung
Zeit
Autofokus aktiviert
Histogramm (S. 127)
Videogröße
AE-Modus für Video
Videoqualität
Verschlusszeit
Multi-Bewegung
Blendenwert
AF-Modus (S. 65)
Lichtwert
Fader (S. 88)
ISO-Empfindlichkeit
Sprachaufzeichnung ein (S. 88)
Automatische Belichtungssperre
(S. 86)
Optische Bildstabilisierung (OIS) (S. 71)
Die angezeigten Symbole verändern sich je
nach dem von Ihnen ausgewählten Modus
oder den von Ihnen eingestellten Optionen.
3. Aufnahme-Informationen
Symbol
1. Aufnahmeoptionen (links)
: Vollständig geladen
: Teilweise geladen
(Rot): Leer (Akku muss
geladen werden)
Bildassistent (S. 64)
Selective Color (S. 83)
3
Beschreibung
Beschreibung
Belichtungsmessung (S. 79)
2
Symbol
Informationen zum Neigungssensor
Dank des Neigungssensors können Sie die
Kamera an den horizontalen und vertikalen
Linien auf dem Display ausrichten. Sollte der
Neigungssensor nicht eben ausgerichtet sein,
kalibrieren Sie ihn mithilfe der horizontalen
Kalibrierungsfunktion. (S. 131)
Vertikal
Keine Speicherkarte eingesetzt
Horizontal
▲ Gerade
▲ Ungerade
32
Meine Kamera >
Anzeigesymbole
Im Wiedergabemodus
1
Fotos anzeigen
London
Modus
Belichtungsmessung
Blitz
Brennweite
Weißabgleich
EV
Bildassistent
Größe
Datum
Symbol
Videos wiedergeben
2
Information
Beschreibung
Lautstärke
Fortlaufend aufgenommene Datei
4
Ziffer Beschreibung
1
2
Standortinformationen
RAW-Datei
3D-Datei
Druckinformationen zur Datei
hinzugefügt (S. 138)
Geschützte Datei
Videoformat
Datum
3
3
4
Stopp
Pause
Symbol
Beschreibung
Aufgenommenes Foto
Wiedergabegeschwindigkeit
RGB-Histogramm (S. 127)
Lautstärke
Aufnahmemodus, Belichtungsmessung,
Blitz, Weißabgleich, Bildassistent,
Fokusbereich, Belichtungswert,
Fotogröße, Datum
Ordnernummer - Dateinummer
Verschlusszeit, Blendenwert, ISO-Wert,
Aktuelle Datei/Gesamtanzahl der Dateien
Länge des Videos
Multi-Bewegung
Aktuelle Wiedergabezeit
Ordnernummer - Dateinummer
Standortinformationen
Verschlusszeit
Blendenwert
ISO-Empfindlichkeitswert
Aktuelle Datei/Gesamtanzahl an Dateien
33
Meine Kamera
Objektive
Sie können optionale Objektive erwerben, die ausschließlich für Kameras
der Baureihe NX vorgesehen sind. Machen Sie sich mit den Funktionen
der einzelnen Objektive vertraut und entscheiden Sie sich für dasjenige,
das Ihren Erfordernissen und Ansprüchen am besten entspricht.
Ziffer Beschreibung
1
2
Ansatzmarkierung für Objektivfassung
3
Objektiv
4
Fokusring (S. 66)
Objektivaufbau
5
i-Function-Taste (S. 48)
SAMSUNG 20-50 mm F3.5-5.6 ED II – Objektiv (Beispiel)
6
Zoomring
7
Objektivkontakte
7
1
Schalter für Zoomsperre
Wenn Sie das Objektiv nicht benutzen, bringen Sie die Objektivabdeckung
und die Gehäusekappe an, um das Objektiv vor Staub und Kratzern zu
schützen.
2
6
3
5
4
34
Meine Kamera >
Objektive
Objektiv sperren oder entsperren
Zum Entsperren des Objektivs drehen Sie den Zoomring gegen den
Uhrzeigersinn, bis ein Klick ertönt.
Zum Sperren des Objektivs ziehen Sie den Schalter für die Zoomsperre
vom Kameragehäuse weg, halten ihn und drehen den Zoomring im
Uhrzeigersinn.
Bei gesperrtem Objektiv kann kein Foto aufgenommen werden.
35
Meine Kamera >
Objektive
SAMSUNG 18-55 mm F3.5-5.6 OIS III – Objektiv (Beispiel)
8
1
2
SAMSUNG 16 mm F2.4 – Objektiv (Beispiel)
5
1
2
3
3
4
4
5
6
7
Ziffer Beschreibung
1
2
Ansatzmarkierung für Objektivfassung
1
2
3
Zoomring
4
Objektiv
3
Fokusring (S. 66)
5
Objektivkontakte
4
Ansatzmarkierung für Gegenlichtblende
5
Objektiv
6
i-Function-Taste (S. 48)
7
AF/MF-Schalter (S. 65)
8
Objektivkontakte
Ziffer Beschreibung
i-Function-Taste (S. 48)
Ansatzmarkierung für Objektivfassung
Fokusring (S. 66)
36
Meine Kamera >
Objektive
Kennzeichnungen auf dem Objektiv
Nachstehend wird beschrieben, was die Zahlen auf dem Objektiv
bedeuten.
Ziffer Beschreibung
Blendenwert
1
SAMSUNG 18-200 mm F3.5-6.3 ED OIS – Objektiv (Beispiel)
Bereich der unterstützten Blendenwerte. Beispielsweise bedeutet
1:3.5–6.3, dass die größte Blende einen Blendenwert von 3,5 bis
6,3 hat.
Brennweite
2
Entfernung von der Mitte des Objektivs zu seinem Brennpunkt
(in Millimeter). Dieser Wert wird als Bereich ausgedrückt: kleinste
Brennweite bis größte Brennweite des Objektivs.
Größere Brennweiten ergeben kleinere Bildwinkel und ein
vergrößertes Motiv. Kürzere Brennweiten führen zu größeren
Bildwinkeln.
ED
3
1
2
3 4 5
ED ist die Abkürzung von „Extra-low Dispersion“ (sehr geringe
Streuung). Glas sehr geringer Streuung ist wirksam zur Minimierung
von chromatischen Abbildungsfehlern (eine Verzerrung, die auftritt,
wenn ein Objektiv nicht alle Farben auf denselben Konvergenzpunkt
fokussiert).
OIS (S. 71)
4
Optical Image Stabilisation (optische Bildstabilisierung). Objektive mit
diesem Merkmal können Verwacklung der Kamera erkennen und
diese Bewegungen in der Kamera ausgleichen.
Ø
5
Objektivdurchmesser. Wenn ein Filter an ein Objektiv angesetzt
wird, müssen die Durchmesser von Objektiv und Filter unbedingt
übereinstimmen.
37
Meine Kamera
Zubehör
Sie können Zubehör verwenden, darunter den externen Blitz und das
GPS-Modul, mit denen Sie besser und bequemer fotografieren.
Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch für das jeweilige
Zubehör.
• Die Abbildungen können von den tatsächlichen Artikeln abweichen.
• Sie können im Einzelhandel oder in einem Samsung-Servicecenter von
Samsung zugelassenes Zubehör erwerben. Samsung haftet nicht für
Schäden, die durch Zubehör anderer Hersteller verursacht werden.
Aufbau des externen Blitzgeräts
SEF220A (Beispiel) (optional)
7
8
1
2
3
6
5
4
9
Ziffer Beschreibung
1
Anzeigesymbole
2
Lämpchen READY/Prüftaste
3
MODE-Taste
4
Blitzauslöser-Taste
5
Ein/Aus-Taste
6
Batterieabdeckung
7
Dauerbelichtung
8
Modustaste TELE/WIDE
9
Zubehörschuhverbindung
38
Meine Kamera >
Zubehör
SEF8A (Beispiel)
Blitz anschließen
1
1
Entfernen Sie die Abdeckung des Zubehörschuhs von der
Kamera.
2
Zum Anschließen schieben Sie den Blitz in den
Zubehörschuh.
2
3
Ziffer Beschreibung
1
Dauerbelichtung
2
Zubehörschuh-Feststellring
3
Zubehörschuhverbindung
39
Meine Kamera >
3
Zubehör
Befestigen Sie den Blitz, indem Sie den ZubehörschuhFeststellring im Uhrzeigersinn drehen.
• Sie können ein Foto mit einem Blitzgerät aufnehmen, das nicht vollständig
•
•
•
•
•
4
Heben Sie das Blitzgerät zum Verwenden an.
geladen ist, es wird jedoch empfohlen, ein vollständig geladenes Gerät zu
verwenden.
Verfügbare Blitzgeräte finden Sie auf der Seite „Optionales Zubehör“.
(S. 173)
Die verfügbaren Optionen richten sich nach dem Aufnahmemodus.
Zwischen zwei Blitzauslösungen vergeht eine gewisse Zeit. Bewegen Sie
sich nicht, bis der Blitz zum zweiten Mal ausgelöst wird.
SEF8A ist möglicherweise nicht mit anderen Kameras der Serie
NX kompatibel.
Weitere Details zu optionalen Blitzgeräten finden Sie im Benutzerhandbuch
für das Blitzgerät.
Verwenden Sie nur von Samsung zugelassene Blitzgeräte. Durch
inkompatible Blitzgeräte kann die Kamera beschädigt werden.
40
Meine Kamera >
Zubehör
Aufbau des GPS-Moduls (optional)
1
Anstecken des GPS-Moduls
1
Entfernen Sie die Abdeckung des Zubehörschuhs von der
Kamera.
2
Zum Anschließen schieben Sie das GPS-Modul in den
Zubehörschuh.
2
3
4
5
Ziffer Beschreibung
1
Statuslämpchen
2
Ein/Aus-Taste
3
Zubehörschuh-Feststellring
4
Zubehörschuhverbindung
5
Batterieabdeckung
41
Meine Kamera >
Zubehör
3
Befestigen Sie das GPS-Modul, indem Sie den
Feststellring in Richtung LOCK drehen.
4
Drücken Sie die Ein-/Aus-Taste des GPS-Moduls.
42
Meine Kamera
Aufnahmemodi
Zwei einfache Aufnahmemodi – Intelligenter Automatikmodus und
Szenenmodus – unterstützen Sie mit zahlreichen automatischen
Einstellungen beim Fotografieren. Weitere Modi gestatten individuelle
Anpassung der Einstellungen.
Symbol
t Smart Auto-Modus
Im Smart Auto-Modus erkennt die Kamera Umgebungsbedingungen
und passt Faktoren wie Verschlusszeit, Blendenwert,
Belichtungsmessung, Weißabgleich und Belichtungskompensation,
die Anteil an der Belichtung haben, automatisch an. Da die Kamera
die meisten Funktionen steuert, weisen einige Aufnahmefunktionen
Einschränkungen auf. Dieser Modus ist für schnelle Schnappschüsse
mit dem geringsten Aufwand bei der Einstellung geeignet.
Beschreibung
t Smart Auto-Modus (S. 43)
P
Programmmodus (S. 44)
A
Zeitautomatik-Modus (S. 45)
S
Blendenautomatik-Modus (S. 45)
M
Manueller-Modus (S. 46)
i
Objektivprioritätsmodus (S. 47)
g
Magic-Modus (S. 50)
s
Szenenmodus (S. 51)
v
Videomodus (S. 54)
B
Je nachdem, welche externen Faktoren wirken, wie z.B. Kameraverwacklung,
Lichtverhältnisse oder Entfernung zum Motiv, erkennt die Kamera
unterschiedliche Szenen oder dieselben Motive.
Wi-Fi (S. 100)
43
Meine Kamera >
Aufnahmemodi
P Programmmodus
Die Kamera stellt die Verschlusszeit und den Blendenwert automatisch
ein, um einen optimalen Belichtungswert zu erhalten.
Dieser Modus ist geeignet, wenn Sie Motive bei gleichbleibender
Beleuchtung fotografieren und andere Einstellungen anpassen möchten.
Programmwechsel
Mit der Funktion Programmwechsel können Sie die Verschlusszeit
und den Blendenwert ändern, während die Kamera die eingestellte
Belichtung beibehält. Wenn Sie die Navigationstaste entgegen dem
Uhrzeigersinn drehen, wird die Verschlusszeit verringert und der
Blendenwert vergrößert. Wenn Sie die Navigationstaste im Uhrzeigersinn
drehen, wird die Verschlusszeit vergrößert und der Blendenwert
verringert.
44
Meine Kamera >
Aufnahmemodi
A Zeitautomatik-Modus
S Blendenautomatik-Modus
Im Modus Zeitautomatik berechnet die Kamera automatisch die
Verschlusszeit gemäß dem eingestellten Blendenwert. Sie können die
Schärfentiefe (DOF) durch Ändern des Blendenwerts einstellen. Dieser
Modus ist für Porträt- und Landschaftsaufnahmen geeignet.
Im Modus Blendenautomatik passt die Kamera den Blendenwert
automatisch an die eingestellte Verschlusszeit an. Dieser Modus ist
praktisch zum Fotografieren von sich schnell bewegenden Motiven oder
zum Erzeugen von Wischeffekten.
Stellen Sie die Verschlusszeit beispielsweise auf über 1/500 s, um
das Motiv deutlich zu erfassen. Bei einer Verschlusszeit unter 1/30 s
erscheint das Motiv unscharf.
große Schärfentiefe
geringe Schärfentiefe
Bei unzureichenden Lichtverhältnissen kann es erforderlich sein, die
ISO-Empfindlichkeit zu erhöhen, um unscharfe Fotos zu vermeiden.
lange Verschlusszeit
kurze Verschlusszeit
Zum Ausgleichen der reduzierten Lichtmenge bei kurzen Verschlusszeiten
öffnen Sie die Blende, damit mehr Licht eintreten kann. Sind die Fotos immer
noch zu dunkel, stellen Sie einen höheren ISO-Wert ein.
45
Meine Kamera >
Aufnahmemodi
M Manueller-Modus
Im manuellen Modus können Sie die Verschlusszeit und den
Blendenwert manuell einstellen. In diesem Modus haben Sie die volle
Kontrolle über die Belichtung der Fotos.
Dieser Modus bietet sich in kontrollierten Aufnahmeumgebungen wie in
einem Studio an oder wenn es erforderlich ist, die Kamera-Einstellungen
fein anzupassen. Außerdem wird der manuelle Modus für Nachtszenen
und Feuerwerke empfohlen.
Verwenden Sie die Dauerbelichtung, um Nachtszenen oder den
Nachthimmel zu fotografieren. Während Sie [Auslöser] drücken, bleibt
der Verschluss geöffnet, so dass Sie bewegende Lichteffekte erzeugen
können.
Zur
Verwendung der
Dauerbelichtung,
Drücken Sie zum Auswählen der Verschlusszeit [I] und
drehen Sie die Navigationstaste entgegen dem Uhrzeigersinn
zu Bulb. → Halten Sie [Auslöser] so lange wie gewünscht
gedrückt.
• Falls Sie einen hohen ISO-Wert festlegen oder den Auslöser längere Zeit
Framing-Modus
öffnen, steigt möglicherweise das Bildrauschen.
Wenn Sie den Blendenwert oder die Verschlusszeit einstellen, ändert
sich die Belichtung gemäß Ihrer Einstellungen und das Display wird
eventuell dunkler. Wenn diese Funktion aktiviert ist, bleibt die Helligkeit
des Displays ungeachtet der Einstellungen konstant, sodass Sie das
Bild besser einstellen können.
Zur Verwendung
des FramingModus,
Bulb-Modus verwenden
• Die Serienbildfunktion kann nicht in Verbindung mit der
Dauerbelichtungsfunktion verwendet werden.
Drücken Sie im Aufnahmemodus [m] → K →
Führungsmod. → eine Option.
46
Meine Kamera >
Aufnahmemodi
i Blendenprioritätsmodus
3
• Wenn Sie [f] gedrückt haben, um E auszuwählen,
E-Modus verwenden
drücken Sie [o] und drehen Sie die Navigationstaste oder
drücken Sie [C/F], um eine Option auszuwählen.
Sie können für das verwendete Objektiv eine geeignete Szene (i-Scene)
oder einen Filtereffekt auswählen. Die Szenen und Filtereffekte, die zur
Verfügung stehen, richten sich nach dem jeweils eingesetzten Objektiv.
1
Drehen Sie den Modus-Wählschalter auf i.
2
Drücken Sie [i-Function] am Objektiv zur Auswahl von
E.
Passen Sie den Fokusring an, um eine Szene oder einen
Filtereffekt auszuwählen.
Gegenlicht
• Sie können diese Funktion auch durch Drücken von [f]
E
verwenden.
4
Drücken Sie [Auslöser] ganz, um das Foto aufzunehmen.
Verfügbare Szenenmodi und Filtereffekte (für Objektiv SAMSUNG 20-50
mm F3.5-5.6 ED II): Beauty Shot, Porträt, Kinder, Gegenlicht, Landschaft,
Sonnenun., Dämmerung, Strand & Schnee, Nacht, Vignettierung,
Miniatur, Fischauge, Skizze, Anti-Nebel, Halbton-Pkte.
47
Meine Kamera >
Aufnahmemodi
Verwenden der i-Function in PASM-Modi
3
Wenn Sie die i-Function-Taste an einem i-Function-Objektiv benutzen,
können Sie Verschlusszeit, Blendenwert, Belichtungszeit, ISOEmpfindlichkeit und Weißabgleich manuell am Objektiv einstellen.
1
Drehen Sie den Modus-Wählschalter auf P, A, S oder M.
2
Drücken Sie [i-Function] am Objektiv zur Auswahl einer
Einstellung.
Stellen Sie den Fokusring ein, um eine Option
auszuwählen.
AUTO
• Sie können auch die Navigationstaste drehen oder [C/F]
drücken, um eine Einstellung auszuwählen.
4
Drücken Sie [Auslöser] ganz, um das Foto aufzunehmen.
AUTO
48
Meine Kamera >
Aufnahmemodi
3
Verfügbare Optionen
P
A
S
M
Blendenwert
-
O
-
O
Verschlusszeit
-
-
O
O
Belichtungswert
O
O
O
-
ISO
O
O
O
O
Weißabgleich
O
O
O
O
Z
O
O
O
O
Aufnahmemodus
Stellen Sie den Fokusring ein, um eine Option
auszuwählen.
• Wenn Sie Z verwenden, variiert die Fotoauflösung je nach
Zoomfaktor.
Um Elemente auszuwählen, die angezeigt werden, wenn im Aufnahmemodus
am Objektiv [i-Function] gedrückt wird, drücken Sie [m] → X →
iFn-Anpassung → eine Option → [m].
3:2
16:9
1:1
x1.2
4560X3040
(13.9M)
4560X2568
(11.7M)
3040X3040
(9.2M)
x1.4
3888X2592
(10.1M)
3888X2184
(8.5M)
2592X2592
(6.7M)
x1.7
3264X2176
(7.1M)
3264X1840
(6.0M)
2176X2176
(4.7M)
x2
2736X1824
(5.0M)
2736X1536
(4.2M)
1824X1824
(3.3M)
Die angegebenen Zahlen entsprechen der maximalen Auflösung beim jeweiligen
Bildverhältnis.
Verwenden von Z
Mit Z verschlechtert sich die Bildqualität beim Heranzoomen
an ein Objekt weniger als bei Verwendung des Digitalzooms. Die
Fotoauflösung kann sich jedoch möglicherweise ändern, wenn Sie
durch Drehen des Zoomrings heranzoomen.
4
Drücken Sie [Auslöser] ganz, um das Foto aufzunehmen.
• Z ist nicht verfügbar, wenn Sie Fotos mit dem Auslösungsmodus
aufnehmen.
• Z ist nicht verfügbar, wenn Sie Fotos im Dateiformat RAW
aufnehmen.
1
Drehen Sie den Modus-Wählschalter P, A, S, M oder i.
2
Drücken Sie [i-Function] am Objektiv zur Auswahl von
Z.
• Z ist deaktiviert, wenn Sie Videos durch Drücken der
Videoaufnahmetaste aufnehmen.
• Sie können auch die Navigationstaste drehen oder [C/F]
drücken, um eine Einstellung auszuwählen.
49
Meine Kamera >
Aufnahmemodi
g Magic-Modus
Sie können verschiedene Filter- und Rahmeneffekte auf die Fotos und
Videos anwenden, um besondere Bilder zu gestalten. Die Form und
die Stimmung der Fotos oder Videos verändern sich abhängig vom
ausgewählten Effekt.
So stellen Sie
einen Effekt ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → Magic-Modus →
Magischer Rahmen oder Smart Filter → einen
gewünschten Effekt.
• Falls Sie unter den Filtereffekten Skizze auswählen, ändert sich die
Fotogröße automatisch zu 5.9M oder weniger.
• Falls Sie einen Rahmeneffekt einstellen, wird die Fotogröße automatisch auf
2M festgelegt.
• Sie können keine Videos mit Rahmeneffekt aufnehmen.
• Wenn Sie einen Filtereffekt festlegen, beträgt die maximale Auflösung des
Videos 640X480.
50
Meine Kamera >
Aufnahmemodi
s Szenenmodus
Im Szenenmodus wählt die Kamera die optimalen Einstellungen für die
jeweilige Szene aus.
Durch Drücken von [f] im Aufnahmemodus können Sie eine
gewünschte Szene auswählen.
Symbol
Beschreibung
Panorama: Aufnehmen eines
2D- oder 3D-Panoramafotos.
Aufgenommene 3D-Panoramafotos
können nur auf einem
3D-Fernsehgerät angezeigt werden.
Symbol
Beschreibung
• Im 3D-Panoramamodus fotografiert die Kamera
möglicherweise den Anfang oder das Ende eines Motivs nicht.
Dies ist auf die Eigenschaften des 3D-Effekts zurückzuführen.
Um das gesamte Motiv zu fotografieren, schwenken Sie die
Kamera ein wenig über den jeweils gewünschten Anfangs- und
Endpunkt des Motivs hinaus.
• Im 3D-Panoramamodus werden Fotos sowohl im JPEG- als
auch im MPO-Dateiformat aufgenommen.
• Sie können MPO-Dateien anzeigen, die den 3D-Effekt nur auf
einem MPO-kompatiblen Display unterstützen, zum Beispiel
auf einem 3D-Fernsehgerät oder einem 3D-Monitor. Auf dem
Display der Kamera können nur JPEG-Dateien angezeigt
werden.
• Verwenden Sie geeignete 3D-Brillen, wenn Sie sich eine
MPO-Datei auf einem 3D-Fernsehgerät oder einem 3D-Monitor
ansehen möchten.
• Die maximale Größe eines 2D-Panoramafotos beträgt
8000 X 1152 (horizontal) und 1728 X 4752 (vertikal).
• Die maximale Größe eines 3D-Panoramafotos beträgt
3300 X 768 (horizontal).
• Im Panoramamodus sind einige Aufnahmeoptionen nicht
verfügbar.
• Es kann vorkommen, dass die Kamera aufgrund der
Aufnahmegestaltung oder der Bewegung des Motivs keine
weiteren Aufnahmen macht.
• Im Panoramamodus erfasst die Kamera das letzte
Motiv möglicherweise nicht vollständig, wenn Sie den
Kameraschwenk beenden. Dies dient der Verbesserung
der Bildqualität. Wenn Sie das gesamte Motiv fotografieren
möchten, schwenken Sie die Kamera etwas über den Punkt
hinaus, an dem die Aufnahme enden soll.
Beauty Shot: Kaschieren von
Hautunreinheiten.
Nacht: Fotografieren bei Nacht oder
im Dunkeln. Verwenden Sie ein Stativ,
um Verwackelungen durch eine
geringe Auslösergeschwindigkeit zu
verhindern.
51
Meine Kamera >
Symbol
Aufnahmemodi
Beschreibung
Symbol
Beschreibung
Landschaft: Fotografieren von
Stillleben und Landschaften.
Makro: Nahaufnahmen von
Einzelheiten eines Motivs oder kleinen
Motiven wie Blumen oder Insekten.
Porträt: Automatische Erkennung
und Scharfstellung von Gesichtern,
um deutliche und weiche Porträts zu
erhalten.
Text: Deutliche Fotos von Text in
gedruckten oder elektronischen
Dokumenten.
Kinder: Kinder erscheinen
auffälliger, indem ihre Kleidung
und der Hintergrund leuchtender
wiedergegeben werden.
Sonnenun.: Fotografieren bei
Sonnenuntergang mit natürlichen
Rot- und Gelbtönen.
Sport: In Bewegung befindliche
Motive fotografieren.
Dämmerung: Fotografieren beim
Sonnenaufgang.
52
Meine Kamera >
Symbol
Aufnahmemodi
Beschreibung
Gegenlicht: Fotografieren bei
Gegenlicht.
Feuerwerk: Fotografieren von
farbenfrohen Feuerwerken bei Nacht.
Verwenden Sie ein Stativ, damit die
Kamera ruhig steht.
Strand & Schnee: Reduziert
unterbelichtete Fotos durch
Sonnenlicht, das von Sand oder
Schnee reflektiert wird.
3D Shot: Aufgenommene 3D-Fotos,
die auf einem 3D-Fernsehgerät
angezeigt werden können. (S. 136)
53
Meine Kamera >
Aufnahmemodi
v Videomodus
Im Videomodus können Sie Full High Definition-Videos (1920X1080)
sowie den Ton über das Mikrofon der Kamera aufnehmen.
Zum Einstellen der Belichtung können Sie Programm im Menü
Video AE-Modus wählen, sodass der Blendenwert und die
Verschlusszeit automatisch eingestellt werden oder Zeitautomatik,
um den Blendenwert manuell einzustellen. Wählen Sie alternativ
Blendenautomatik zum manuellen Einstellen der Verschlusszeit aus
oder Manuell zum manuellen Einstellen des Blendenwerts und der
Verschlusszeit. Drücken Sie [F] während der Videoaufnahme, um die
AF-Funktion zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.
Wählen Sie zum langsamen Ein- oder Ausblenden einer Szene Fader.
Zudem können Sie Ton wählen, um den Ton ein- oder auszuschalten.
Mit der Kamera können Sie Videodateien von bis zu 25 Minuten Länge
bei 30 oder 24 Bildern/s aufnehmen, die im Format MP4 (H.264)
gespeichert werden. 24 Bilder/s steht nur bei 1920X810 zur Verfügung.
• H.264 (MPEG-4 part10/AVC) ist das neueste Videokodierungsformat, das
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
2003 gemeinsam von ISO-IEC und ITU-T entwickelt wurde. Da dieses
Format eine starke Komprimierungsrate verwendet, können mehr Daten auf
weniger Speicherplatz gespeichert werden.
Wenn die Bildstabilisierungsoption bei der Videoaufnahme aktiviert ist, kann
es vorkommen, dass die Kamera den Ton des Bildstabilisators aufnimmt.
Das Zoomgeräusch oder andere Objektivgeräusche werden möglicherweise
aufgenommen, wenn Sie während der Videoaufnahme am Objektiv zoomen.
Bei Verwendung eines optionalen Videoobjektivs werden Geräusche des
Autofokus nicht aufgezeichnet.
Durch Abnehmen des Objektivs während der Videoaufnahme wird die
Aufnahme unterbrochen. Wechseln Sie das Objektiv nicht während der
Aufnahme.
Falls Sie während der Videoaufnahme ein externes Mikrofon anbringen,
wird der Ton nicht über das externe Mikrofon aufgezeichnet. (Die vorherigen
Einstellungen werden beibehalten.) Falls Sie das externe Mikrofon während
der Videoaufnahme abnehmen, wird der Ton nicht aufgezeichnet. Schalten
Sie die Kamera aus, bevor Sie das externe Mikrofon anschließen oder
entfernen.
Wenn Sie den Aufnahmewinkel der Kamera während der Videoaufnahme
plötzlich ändern, kann die Kamera die Bilder unter Umständen nicht
einwandfrei aufnehmen. Verwenden Sie ein Stativ, um Kameraverwacklung
minimal zu halten.
Im Videomodus unterstützt die Kamera nur die Multi AF-Funktion. Andere
Funktionen zum Einstellen des Fokusbereichs wie Gesichtserkennung-AF
können nicht verwendet werden.
Wenn die Größe einer Videodatei 4 GB überschreitet, stoppt die Kamera die
Aufnahme automatisch. Sollte dies vorkommen, setzen Sie die Aufnahme
fort, indem Sie eine neue Videodatei starten.
Bei Verwendung einer Speicherkarte mit geringer Schreibgeschwindigkeit
kann die Videoaufnahme unterbrochen werden, wenn die Karte die Daten
nicht so schnell verarbeiten kann, wie das Video aufgenommen wird.
Ersetzen Sie in diesem Fall die Karte durch eine schnellere oder reduzieren
Sie die Bildgröße (beispielsweise von 1280X720 auf 640X480).
Wenn eine Speicherkarte formatiert werden muss, formatieren Sie sie immer
in der Kamera. Durch Formatieren in einer anderen Kamera oder auf einem
PC können Dateien verloren gehen oder die Kapazität der Karte verändert
werden.
54
Meine Kamera >
Aufnahmemodi
Verfügbare Funktionen im
Aufnahmemodus
Weitere Informationen zu den Aufnahmemodi finden Sie im Kapitel 2.
Funktion
Verfügbar in
Größe (S. 57)
P/A/S/M/i/g*/s*/
v/t
Qualität (S. 59)
P/A/S/M/i/g*/s*/v
ISO (S. 60)
P/A/S/M*/v*
Weißabgleich (S. 61)
P/A/S/M/v
Bildassistent (S. 64)
P/A/S/M/v
Ausgewählte Farbe (S. 83)
P/A/S/M/v
AF-Modus (S. 65)
P/A/S/M/i*/g*/s*/v*
AF-Bereich (S. 67)
P/A/S/M/i*/s*
MF-Hilfe (S. 70)
P/A/S/M/i/g*/s/v/
t
OIS (S. 71)
P/A/S/M/i/g/s/v/
t
Antrieb (Serienbild/Burst-Signal/
Timer/Belichtungsreihe) (S. 72)
P/A/S/M/i*/g*/s*/v*/
t*
Funktion
Verfügbar in
Belichtungsmessung (S. 79)
P/A/S/M/v
Smart Range (S. 82)
P/A/S/M
Farbraum (S. 84)
P/A/S/M/i/g/s/t
Blitz (S. 76)
P*/A*/S*/M*/g*/s*/t*
Belichtungskompensation (S. 85)
P/A/S/i/g/s/v
Belichtungssperre (S. 86)
P/A/S/v*
Rauschreduktion (S. 125)
P/A/S/M
* In diesen Modi sind einige Funktionen eingeschränkt.
55
Kapitel 2
Aufnahmefunktionen
Lernen Sie die Funktionen kennen, die Sie im Aufnahmemodus einsetzen können.
Mit den Aufnahmefunktionen können Sie individuelle Fotos und Videos aufnehmen.
Aufnahmefunktionen
Größe
Wenn Sie die Bildauflösung erhöhen, umfassen Fotos und Videos mehr
Pixel und lassen sich dementsprechend auf größeren Papierformaten
ausdrucken oder auf größeren Bildschirmen anzeigen. Bei Verwendung
einer hohen Auflösung erhöht sich gleichzeitig die Dateigröße.
Wählen Sie eine niedrige Auflösung für Fotos, die auf einem digitalen
Anzeigegerät angezeigt oder ins Internet gestellt werden sollen.
So stellen Sie die
Größe ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → Fotogröße oder
Videoformat → eine Option.
Fotogröße-Optionen
Symbol
Größe
Empfohlen für
20.0M (5472X3648) (3:2)
Ausdruck auf A1-Papier.
10.1M (3888X2592) (3:2)
Ausdruck auf A2-Papier.
5.9M (2976X1984) (3:2)
Ausdruck auf A3-Papier.
2.0M (1728X1152) (3:2)
Ausdruck auf A5-Papier.
16.9M (5472X3080) (16:9)
Ausdruck auf A1-Papier oder
Wiedergabe auf einem HDTV-Gerät.
7.8M (3712X2088) (16:9)
Ausdruck auf A3-Papier oder
Wiedergabe auf einem HDTV-Gerät.
4.9M (2944X1656) (16:9)
Ausdruck auf A4-Papier oder
Wiedergabe auf einem HDTV-Gerät.
2.1M (1920X1080) (16:9)
Ausdruck auf A5-Papier oder
Wiedergabe auf einem HDTV-Gerät.
13.3M (3648X3648) (1:1)
Ausdruck eines quadratischen
Fotos auf A1-Papier.
7.0M (2640X2640) (1:1)
Ausdruck eines quadratischen
Fotos auf A3-Papier.
4.0M (2000X2000) (1:1)
Ausdruck eines quadratischen
Fotos auf A4-Papier.
1.1M (1024X1024) (1:1)
An eine E-Mail anhängen.
57
Aufnahmefunktionen >
Größe
Videogröße-Optionen
Symbol
Größe
Empfohlen für
1920X1080 (30 fps) (16:9)
Anzeige auf einem Full
HD-Fernsehgerät.
1920X810 (24 fps) (Ca. 2,35:1)
Wiedergabe auf einem
HDTV-Gerät.
1280X720 (30 fps) (16:9)
Wiedergabe auf einem
HDTV-Gerät.
640X480 (30 fps) (4:3)
Wiedergabe auf einem
Fernsehgerät.
320X240 (30 fps) (4:3)
Hochladen auf eine Website
über ein drahtloses Netzwerk
(maximal 30 Sekunden).
Falls Sie die Option "Videoausgang" auf "PAL" einstellen, wird die
Bildfrequenz von 30 auf 25 Bilder/s verringert.
58
Aufnahmefunktionen
Qualität
Die Kamera speichert Fotos im JPEG- oder RAW-Format.
Symbol
Mit einer Kamera aufgenommene Fotos werden oft gemäß den
Kameraeinstellungen zum Zeitpunkt der Aufnahme in das JPEG-Format
umgewandelt und gespeichert. RAW-Dateien werden unverändert
gespeichert, ohne in das JPEG-Format umgewandelt zu werden.
RAW-Dateien weiten die Dateinamenerweiterung „SRW“ auf. Verwenden
Sie zur Anpassung und Einstellung von Belichtung, Weißabgleich,
Farbton, Kontrast und Farben von RAW-Dateien und zum Umwandeln
von RAW-Dateien in das JPEG- oder TIFF-Format das Programm
Samsung RAW Converter, das auf der CD-ROM mitgeliefert wird.
Stellen Sie bei der Aufnahme von Fotos im RAW-Format sicher, dass Sie
über ausreichend Speicher verfügen.
So stellen Sie die
Qualität ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → Qualität →
eine Option.
Format
Beschreibung
JPEG
Normal:
• Komprimiert für normale Qualität.
• Empfohlen zum Drucken in kleiner Größe oder
zum Hochladen ins Internet.
RAW
RAW:
• Speichert Fotos ohne Datenverlust.
• Empfohlen zum Bearbeiten nach dem
Fotografieren.
RAW+JPEG
RAW + Superfein: Speichert Fotos sowohl im
JPEG- (Superfein) als auch im RAW-Format.
RAW+JPEG
RAW + Fein: Speichert Fotos sowohl im
JPEG- (Fein) als auch im RAW-Format.
RAW+JPEG
RAW + Normal: Speichert Fotos sowohl im
JPEG- (Normal) als auch im RAW-Format.
Videoqualität-Optionen
Fotoqualität-Optionen
Symbol
Symbol
Erweiterung
Beschreibung
Format
Beschreibung
MP4 (H.264)
Normal: Aufnahme von Videos in normaler
Qualität.
JPEG
Superfein:
• Komprimiert für optimale Qualität.
• Empfohlen zum Drucken in großer Größe.
MP4 (H.264)
Hohe Qualität: Aufnahme von Videos in hoher
Qualität.
JPEG
Fein:
• Komprimiert für bessere Qualität.
• Empfohlen zum Drucken in normaler Größe.
59
Aufnahmefunktionen
ISO-Empfindlichkeit
Der Wert der ISO-Empfindlichkeit repräsentiert die Lichtempfindlichkeit
der Kamera.
Beispiele
Je größer der ISO-Wert ist, desto lichtempfindlicher ist die Kamera.
Daher können Sie durch Wählen eines hohen Werts für die ISOLichtempfindlichkeit an schwach beleuchteten oder dunklen Plätzen
mit kurzen Verschlusszeiten fotografieren. Dadurch kann jedoch das
Bildrauschen verstärkt werden, sodass ein unscharfes Foto entsteht.
So stellen Sie die ISOEmpfindlichkeit ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → ISO →
eine Option.
ISO 100
ISO 400
ISO 800
ISO 3200
• Erhöhen Sie den ISO-Wert an Orten, an denen Sie keinen Blitz verwenden
dürfen. Sie können ein scharfes Foto aufnehmen, indem Sie einen hohen
ISO-Wert einstellen, ohne für bessere Beleuchtung zu sorgen.
• Verwenden Sie die Hohe ISO-RR-Funktion, um das sichtbare Rauschen zu
reduzieren, das auf Fotos mit einem hohen ISO-Wert auftreten kann.
(S. 125)
60
Aufnahmefunktionen
Weißabgleich (Lichtquelle)
Die Farbe von Fotos richtet sich nach der Art und Qualität der
Lichtquelle. Wenn Sie realistisch wirkende Fotos erhalten möchten,
müssen Sie eine geeignete Lichtsituation zum Kalibrieren des
Weißabgleichs auswählen, z. B. Auto-Weißabgl., Tagesl., Wolkig
oder Glühlampe oder die Farbtemperatur manuell anpassen. Sie
können die Farben für die voreingestellten Lichtquellen so einstellen,
dass die Farben auf dem Foto der tatsächlichen Szene bei gemischten
Lichtverhältnissen entsprechen.
So stellen Sie den
Weißabgleich ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → Weißabgleich →
eine Option.
Symbol
Beschreibung
Fluoreszierend NW*: Wählen Sie diese Option für Aufnahmen
bei Tageslicht-Leuchtstoffröhren. Sie ist besonders geeignet
für weißes Kunstlicht mit sehr weißen Farbtönen und einer
Farbtemperatur von etwa 5.000 K.
Fluoreszierend Tageslicht*: Wählen Sie diese Option für
Aufnahmen bei Tageslicht-Leuchtstoffröhren. Sie ist besonders
geeignet für weißes Kunstlicht mit einem geringfügig bläulichen
Farbton und einer Farbtemperatur von etwa 6.500 K.
Glühlampe*: Wählen Sie diese Option, wenn Sie bei Glühbirnenoder Halogenlicht fotografieren. Das Licht von Glühbirnen
verursacht oft einen rötlichen Farbton. Diese Option kompensiert
diesen Effekt.
Blitz WA*: Auswahl für Verwendung eines Blitzes.
Weißabgleich-Optionen
Symbol
Beschreibung
Auto-Weißabgl.*: Automatische Einstellungen je nach
Beleuchtungsbedingungen verwenden.
Tagesl.*: Wählen Sie diese Option, wenn Sie an einem
sonnigen Tag im Freien fotografieren. Sie führt zu Fotos, die den
natürlichen Farben der Szene am nächsten kommen.
Benutzerdef.: Verwenden Sie Ihre Voreinstellungen. Sie
können den Weißabgleich manuell einstellen, indem Sie ein
weißes Blatt Papier fotografieren. Füllen Sie den Kreis der
Spot-Belichtungsmessung mit dem Papier und stellen Sie den
Weißabgleich ein.
* Diese Optionen können individuell angepasst werden.
Wolkig*: Wählen Sie diese Option, wenn Sie im Freien an einem
bewölkten Tag oder im Schatten fotografieren. Fotos, die an
bewölkten Tagen aufgenommen werden, sind häufig bläulicher
als an sonnigen Tagen. Diese Option kompensiert diesen Effekt.
Fluoreszierend weiß*: Wählen Sie diese Option für Aufnahmen
bei Tageslicht-Leuchtstoffröhren. Sie ist besonders geeignet für
weißes Kunstlicht mit einer Farbtemperatur von etwa 4.200 K.
61
Aufnahmefunktionen >
Option
Weißabgleich (Lichtquelle)
Voreingestellte Optionen individuell anpassen
Beschreibung
Farbtemperatur: Stellen Sie die Farbtemperatur der Lichtquelle
manuell ein. Die Farbtemperatur wird in Grad Kelvin gemessen
und gibt die jeweilige Art der Lichtquelle an. Je höher die
Farbtemperatur ist, desto kühler ist die Farbverteilung.
Umgekehrt ist die Farbverteilung umso wärmer, je niedriger die
Farbtemperatur ist.
Klarer Himmel
Leuchtstoffröhre H
Sie können außerdem die voreingestellten Optionen für den
Weißabgleich individuell anpassen.
So passen Sie
voreingestellte
Optionen
individuell an,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → Weißabgleich →
eine Option → [D] und drehen Sie die Navigationstaste
oder drücken Sie [D/I/C/F].
Weißabgleich : Tagesl.
Bewölkt
Tageslicht
Tagesl.
Leuchtstoffröhre L
Halogenlampe
Glühbirne
Zurück
Zurücks.
Kerzenlicht
62
Aufnahmefunktionen >
Weißabgleich (Lichtquelle)
Beispiele
Auto-Weißabgl.
Tagesl.
Fluoreszierend Tageslicht
Glühlampe
63
Aufnahmefunktionen
Bildassistent (Fotostile)
Mit dem Bildassistenten können Sie verschiedene Fotostile auf Fotos
anwenden, um verschiedene Wirkungen und emotionale Stimmungen
zu erzeugen. Außerdem können Sie eigene Fotostile erstellen und
speichern, indem Sie Farbe, Sättigung, Schärfe und Kontrast für jeden
Stil anpassen.
Bei Auswahl einer Option passt die Kamera das Foto automatisch der
Option entsprechend an. Experimentieren Sie mit verschiedenen Stilen
und finden Sie Ihre eigenen Einstellungen.
So stellen Sie einen
Fotostil ein,
Beispiele
Standard
Lebhaft
Porträt
Landschaft
Natur
Retro
Kühl
Moderat
Klassisch
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → Bildassistent →
eine Option.
Außerdem können Sie die Werte der Einstellungen der voreingestellten Stile
anpassen. Wählen Sie eine Bildassistent-Option, drücken Sie [D] und
passen Sie anschließend Farbe, Sättigung, Schärfe und Kontrast an.
64
Aufnahmefunktionen
AF-Modus
Lernen Sie, wie Sie den Schärfebereich der Kamera an das Motiv
anpassen.
Einzelbild AF
Sie können den für das Motiv geeigneten Fokusmodus aus EinzelbildAutofokus, kontinuierlichem Autofokus und manuellem Autofokus
auswählen. Die AF-Funktion wird aktiviert, wenn Sie [Auslöser] zur
Hälfte drücken. Im MF-Modus müssen Sie den Fokusring am Objektiv
drehen, um manuell scharf zu stellen.
Einzelbild-Autofokus ist zum Fotografieren von unbeweglichen
Motiven geeignet. Wenn Sie [Auslöser] zur Hälfte drücken, erfolgt die
Scharfstellung im Fokusbereich. Der Bereich wird grün markiert, wenn
die Scharfstellung erfolgt ist.
In den meisten Fällen erhalten Sie eine Scharfstellung, indem Sie
Einzelbild AF wählen. Sich schnell bewegende Motive oder Motive mit
einer ähnlichen Farbe wie der Hintergrund lassen sich nur schwer scharf
stellen. Wählen Sie in solchen Fällen den passenden Fokusmodus.
Wenn das Objektiv über einen AF/MF-Schalter (Autofokus/manueller
Fokus) verfügt, müssen Sie über diesen Schalter den Modus für die
Scharfstellung auswählen. Stellen Sie den Schalter auf „AF“, um
„Einzelbild AF“ oder „Kontinuierlich AF“ auszuwählen. Stellen Sie den
Schalter auf „MF“, um den Fokus manuell einzustellen.
Wenn Ihr Objektiv keinen AF/MF-Schalter besitzt, drücken Sie [F], um
den gewünschten AF-Modus auszuwählen.
So stellen Sie den
Autofokus-Modus ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [F] → eine Option.
65
Aufnahmefunktionen >
AF-Modus
Kontinuierlich AF
Manueller Fokus
Während Sie [Auslöser] zur Hälfte gedrückt halten, wird ständig
automatisch scharfgestellt. Nachdem der Fokusbereich auf das Motiv
eingestellt wurde, bleibt das Motiv immer scharfgestellt, auch wenn es
sich bewegt. Dieser Modus wird zum Fotografieren eines Radfahrers,
eines laufenden Hundes oder bei einem Autorennen empfohlen.
Sie können ein Motiv von Hand scharf stellen, indem Sie den Fokusring
am Objektiv drehen. Mit der MF-Hilfsfunktion können Sie auf einfache
Weise scharf stellen. Wenn der Fokusring gedreht wird, wird der
Fokusbereich vergrößert oder der Balken für die Fokusunterstützung
eingeblendet, um die Scharfstellung zu erleichtern. Dieser Modus wird
empfohlen, um ein Motiv mit ähnlicher Farbe wie der Hintergrund, eine
Nachtszene oder ein Feuerwerk zu fotografieren.
66
Aufnahmefunktionen
AF-Bereich
Die Funktion AF-Bereich ändert die Position des Fokusbereichs.
Auswahl AF
Im Allgemeinen stellen Kameras das am nächsten befindliche Motiv
scharf. Wenn jedoch viele Motive vorhanden sind, können auch nicht
gewünschte Motive scharf gestellt werden. Um zu verhindern, dass
nicht gewünschte Motive scharf gestellt werden, ändern Sie den
Fokusbereich, so dass ein gewünschtes Motiv scharf gestellt wird.
Sie können deutlichere und schärfere Fotos erhalten, indem Sie einen
geeigneten Fokusbereich wählen.
Sie können den Fokus auf einen gewünschten Bereich stellen. Wenden
Sie einen Unschärfe-Effekt an, um das Motiv deutlicher hervorzuheben.
So stellen Sie den
Autofokusbereich
ein,
Der Fokusbereich auf dem nachstehenden Foto wurde anders
positioniert und in der Größe verändert, um ihn an das Gesicht der
Person anzupassen.
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → AF-Bereich →
eine Option.
AF-Zoom
Schieben
Drücken Sie im Aufnahmemodus [o], um den Fokusbereich in der Größe
zu ändern oder zu verlagern. Drücken Sie zum Anpassen der Position des
Fokusbereichs [D/I/C/F]. Drehen Sie zum Anpassen der Größe
des Fokusbereichs die Navigationstaste.
67
Aufnahmefunktionen >
AF-Bereich
Multi AF
Ges.erkenn. AF
Die Kamera zeigt an Stellen, an denen der Fokus richtig eingestellt ist,
ein grünes Rechteck an. Das Foto wird in mehrere Bereiche aufgeteilt
und die Kamera ermittelt die Scharfstellung in jedem Bereich. Dieser
Modus wird für Landschaftsaufnahmen empfohlen.
Die Kamera stellt vorrangig die Gesichter von Personen scharf. Die
Gesichter von bis zu 10 Personen können erkannt werden. Diese
Einstellung wird für Gruppenfotos empfohlen.
Wenn Sie [Auslöser] zur Hälfte drücken, zeigt die Kamera die
Fokusbereiche grün an, wie im nachstehenden Foto dargestellt.
Wenn Sie [Auslöser] zur Hälfte drücken, stellt die Kamera Gesichter
scharf, wie im nachstehenden Foto dargestellt. Beim Fotografieren einer
Personengruppe zeigt die Kamera den Fokus auf dem Gesicht der am
nächsten befindlichen Person weiß und auf den anderen Gesichtern
grau an.
68
Aufnahmefunktionen >
AF-Bereich
Selbstporträt AF
Wenn Sie sich selbst fotografieren, kann es schwierig sein festzustellen,
ob Ihr Gesicht scharf gestellt ist. Sofern diese Funktion aktiviert ist,
wird der Hinweiston der Kamera schneller, wenn sich Ihr Gesicht in der
Bildmitte befindet.
69
Aufnahmefunktionen
MF-Hilfe
Im MF-Modus (manueller Fokus) müssen Sie den Fokusring am Objektiv
von Hand drehen. Wenn Sie die MF-Hilfsfunktion verwenden, erhalten
Sie eine deutlichere Scharfstellung. Diese Funktion ist nur für Objektive
verfügbar, die manuelle Fokussierung unterstützen.
So aktivieren Sie
die MF-Hilfe,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [m] → K oder
k → MF-Hilfe → eine Option.
* Standard
Option
Beschreibung
Der Fokusbereich wird 8-fach vergrößert, wenn Sie den
Fokusring drehen.
8-fach
vergrößern
* Standard
Option
Aus
Beschreibung
Die MF-Hilfefunktion wird nicht verwendet.
Der Fokusbereich wird 5-fach vergrößert, wenn Sie den
Fokusring drehen.
5-fach
vergrößern*
Wenn Sie den Fokusring drehen, steigt der Balken für die
Fokusunterstützung mit verbesserter Scharfeinstellung an.
FA
(Balken für
Fokusunter
stützung)
70
Aufnahmefunktionen
Optische Bildstabilisierung (OIS)
Die optische Bildstabilisierungsfunktion (OIS) dient dazu, um das
Verwackeln der Kamera zu verringern. OIS ist bei einigen Objektiven
unter Umständen nicht verfügbar.
OIS-Optionen
* Standard
Symbol
Verwackeln der Kamera kommt häufig beim Fotografieren an dunklen
Stellen oder in geschlossenen Räumen vor. In solchen Fällen setzt die
Kamera längere Verschlusszeiten ein, um die einfallende Lichtmenge zu
vergrößern, wodurch unscharfe Fotos entstehen können. Sie können
dies mithilfe der OIS-Funktion verhindern.
Beschreibung
Modus 1*: Die OIS-Funktion wird nur bei ganz oder halb
gedrücktem [Auslöser] aktiviert.
Modus 2: Die OIS-Funktion ist immer aktiv.
Aus: Die OIS-Funktion ist nicht aktiv. (Diese Option ist nicht bei
allen Objektiven verfügbar.)
Falls Ihr Objektiv über einen OIS-Schalter verfügt, müssen Sie den
Schalter auf ON setzen, um die OIS-Funktion zu verwenden.
So stellen Sie
OIS-Optionen ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [m] →
K oder k → OIS → eine Option.
ohne OIS-Korrektur
mit OIS-Korrektur
71
Aufnahmefunktionen
Verschlussmodi (Aufnahmemodus)
Sie können Aufnahmemethoden wie Serienbild, Burst-Signal, Timer
usw. einstellen.
Wählen Sie Einzelbild, um jeweils ein Foto zu machen. Wählen
Sie Serienbild oder Burst-Signal für die Aufnahme von schnellen
Bewegungen. Wählen Sie AE-Bel.r., Weißabgleich-Belichtungsreihe
oder Bildass. Bel.r. zur Einstellung von Belichtungszeit, Weißabgleich
bzw. für Effekte des Bildassistenten. Außerdem können Sie Timer
wählen, um sich selbst zu fotografieren.
So stellen Sie die
Aufnahmemethode
ein,
Serienbild
Während Sie [Auslöser] gedrückt halten, werden fortlaufend Fotos
aufgenommen. Sie können bis zu 3 Fotos (Kontinuierlich niedrig
(3 B/s)) oder 8 Fotos (Kontinuierlich hoch (8 B/s)) pro Sekunde
aufnehmen.
Drücken Sie im Aufnahmemodus [C] → eine Option.
Einzelbild
Durch Drücken von [Auslöser] wird jeweils ein Foto aufgenommen.
Dieser Modus wird für allgemeine Bedingungen empfohlen.
72
Aufnahmefunktionen >
Verschlussmodi (Aufnahmemodus)
Burst-Signal
Timer
Durch einmaliges Drücken von [Auslöser] werden bis zu 10 Fotos pro
Sekunde (3 s), 15 Fotos pro Sekunde (2 s) oder 30 Fotos pro Sekunde
(1 s) aufgenommen. Dieser Modus empfiehlt sich zum Fotografieren
schneller Bewegungungsabläufe von sich schnell bewegenden Motiven
wie z. B. Rennautos.
Sie können ein Foto mit einer Verzögerung zwischen 2 und 30 Sekunden
machen. Die Verzögerung kann in Schritten von 1 Sekunde eingestellt
werden.
Drücken Sie zum Einstellen der Anzahl von Aufnahmen im Aufnahmemodus
[C] → Burst-Signal und drücken Sie dann [D].
Drücken Sie zum Einstellen der Verzögerung bis zur Aufnahme im
Aufnahmemodus [C] → Timer und drücken Sie dann [D].
73
Aufnahmefunktionen >
Verschlussmodi (Aufnahmemodus)
Automatische Belichtungsreihe (AE-Bel.r.)
Wenn Sie [Auslöser] drücken, nimmt die Kamera drei Fotos
nacheinander auf: das Originalfoto, eine Stufe dunkler und eine Stufe
heller. Verwenden Sie ein Stativ, um unscharfe Fotos zu vermeiden,
wenn die Kamera die drei Fotos nacheinander aufnimmt. Die Einstellung
können Sie im Menü Bel.reihe Einstellung vornehmen.
Weißabgleichsreihe (WeißabgleichBelichtungsreihe)
Wenn Sie [Auslöser] drücken, nimmt die Kamera drei Fotos
nacheinander auf: das Originalfoto und zwei weitere mit
unterschiedlichen Weißabgleich-Einstellungen. Das Originalfoto wird
aufgenommen, wenn Sie [Auslöser] drücken. Die beiden anderen
werden automatisch den Weißabgleich-Einstellungen entsprechend
angepasst. Die Einstellung können Sie im Menü Bel.reihe Einstellung
vornehmen.
Belichtung +2
Belichtung -2
Original
Weißabgleich +2
Weißabgleich -2
Original
74
Aufnahmefunktionen >
Verschlussmodi (Aufnahmemodus)
Bildassistent-Reihe (Bildass. Bel.r.)
Einstellungen für die Belichtungsreihe
Wenn Sie [Auslöser] drücken, macht die Kamera drei Fotos
nacheinander mit jeweils unterschiedlichen Bildassistent-Einstellungen.
Die Kamera nimmt das Foto auf und wendet die drei von Ihnen
eingestellten Optionen des Bildassistenten an. Sie können drei
verschiedene Einstellungen im Menü Bel.reihe Einstellung auswählen.
Sie können die Optionen für AE-Bel.r., Weißabgleich-Belichtungsreihe,
Bildass. Bel.r. einrichten.
So stellen Sie eine
BelichtungsreihenOption ein,
Option
Retro
Lebhaft
Drücken Sie im Aufnahmemodus [m] → L → Bel.
reihe Einstellung → eine Option.
Beschreibung
AE-Bel.r.Einstellung
Einstellung der Reihenfolge und des Bereichs der
Belichtungsreihe.
• Bel.r. Reihenfolge: Einstellung der Reihenfolge,
in der die Kamera das originale, das hellere und
das dunklere Foto aufnimmt (repräsentiert durch
0, + und -).
• Bel.r.-Bereich: Festlegen des
Belichtungsbereichs der 3 nacheinander
erstellten Fotos.
WA-Bel.r.Einstellung
Anpassen des Intervallbereichs für den
Weißabgleich der 3 nacheinander erstellten Fotos.
Beispielsweise verändert AB-/+3 (Amber) den
Gelbwert um plus oder minus drei Stufen.
MG-/+3 (Magenta) verändert den Violettwert um
denselben Betrag.
P Wiz Bel.r.Einstellung
Auswahl von drei Bildassistent-Einstellungen, die
die Kamera für die drei nacheinander erstellten
Fotos verwendet.
Standard
75
Aufnahmefunktionen
Blitz
Um ein realistisches Fotos eines Motivs aufzunehmen, muss das
vorhandene Licht ausreichen. Wenn das Licht nicht ausreicht, können
Sie einen Blitz einsetzen, um für genug Licht zu sorgen. Nehmen Sie
geeignete Einstellungen entsprechend der Lichtquelle und dem Motiv
vor.
So stellen Sie BlitzOptionen ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → Blitz →
eine Option.
Blitz-Optionen
Symbol
Symbol
Beschreibung
1. Vorhang: Der Blitz wird
unmittelbar nach dem Öffnen
des Verschlusses ausgelöst. Die
Kamera macht ein deutliches
Foto des Motivs früh in einer
Aktionsabfolge.
2. Vorhang: Der Blitz wird
unmittelbar vor dem Schließen
des Verschlusses ausgelöst. Die
Kamera macht ein deutliches
Foto des Motivs später in einer
Aktionsabfolge.
Bewegungsrichtung des Balls
Bewegungsrichtung des Balls
Beschreibung
Aus: Der Blitz wird nicht verwendet.
Intelligenter Blitz: Die Kamera passt die Helligkeit des Blitzes
automatisch entsprechend dem Licht in der Umgebung an.
• Die verfügbaren Optionen richten sich nach dem Aufnahmemodus.
• Zwischen zwei Blitzauslösungen vergeht eine gewisse Zeit. Bewegen Sie
Automatik: Der Blitz wird in dunklen Umgebungen automatisch
ausgelöst.
• Blitzoptionen und die Einstellung der Blitzstärke sind nur verfügbar, wenn
sich nicht, bis der Blitz zum zweiten Mal ausgelöst wird.
Auto-R.-Augen: Der Blitz wird automatisch ausgelöst und
verhindert rote Augen.
Sie das NX-exklusive externe Blitzgerät verwenden.
• Sie können ein Foto mit einem Blitzgerät aufnehmen, das nicht vollständig
geladen ist, es wird jedoch empfohlen, ein vollständig geladenes Gerät zu
verwenden.
Aufhellblitz: Der Blitz wird bei jedem Foto ausgelöst.
Aufhellblitz Rot: Der Blitz wird bei jedem Foto ausgelöst und
verhindert rote Augen.
Verwenden Sie nur von Samsung zugelassene Blitzgeräte. Durch
inkompatible Blitzgeräte kann die Kamera beschädigt werden.
76
Aufnahmefunktionen >
Blitz
Rote-Augen-Effekt korrigieren
Anpassen der Blitzintensität
Bei Blitzlichtaufnahmen einer Person im Dunkeln kann ein roter
Schimmer in den Augen erscheinen. Zur Behebung des Rote-AugenEffekts wählen Sie Auto-R.-Augen oder Aufhellblitz Rot.
Passen Sie die Blitzintensität an, um Über- oder Unterbelichtung zu
vermeiden. Sie können die Anpassung um ± 2 Stufen vornehmen.
So stellen Sie die
Blitzintensität ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → Blitz → eine Option
→ [D] und drehen Sie die Navigationstaste oder drücken
Sie [C/F].
Blitz : Aufhellblitz
ohne Rote-Augen-Korrektur
Blitzoption
mit Rote-Augen-Korrektur
Wenn das Motiv zu weit von der Kamera entfernt ist oder sich bewegt, wenn
das Blitzlicht ausgelöst wird, können die roten Augen eventuell nicht reduziert
werden.
Zurück
Zurücks.
77
Aufnahmefunktionen >
Blitz
• Das Anpassen der Blitzintensität ist in den folgenden Fällen eventuell nicht
•
•
•
•
wirksam:
- Das Motiv ist sehr nah an der Kamera.
- Sie haben eine zu hohe ISO-Empfindlichkeit eingestellt.
- Der Lichtwert ist entweder zu hoch oder zu niedrig.
In bestimmten Aufnahmemodi kann diese Funktion nicht verwendet
werden.
Wenn Sie ein externes Blitzgerät mit anpassbarer Blitzintensität an die
Kamera anschließen, werden die Intensitätseinstellungen des Blitzgeräts
angewendet.
Wenn die Entfernung des Motivs bei Verwendung des Blitzlichts zu gering
ist, kann ein Teil des Blitzlichts möglicherweise nicht genutzt werden und
das entsprechende Foto wird dunkel. Vergewissern Sie sich, dass sich das
Motiv im empfohlenen Bereich befindet. Dies ist vom jeweiligen Objektiv
abhängig.
Wenn eine Gegenlichtblende angebracht ist, wird das Blitzlicht eventuell
durch die Blende blockiert. Entfernen Sie die Blende, um den Blitz zu
verwenden.
78
Aufnahmefunktionen
Belichtungsmessung
Der Belichtungsmessmodus bezieht sich auf die Art und Weise, mit der
die Kamera die Lichtmenge misst.
Die Kamera misst die Lichtmenge in einer Szene und nutzt die Messung
in vielen ihrer Modi zur Anpassung verschiedener Einstellungen. Wenn
ein Motiv beispielsweise dunkler als seine tatsächliche Farbe erscheint,
erstellt die Kamera eine überbelichtete Aufnahme an. Wenn ein Motiv
dagegen heller als seine tatsächliche Farbe erscheint, erstellt die
Kamera eine unterbelichtete Aufnahme.
Multi
Im Multi-Modus wird die Lichtmenge in mehreren Bereichen berechnet.
Wenn das Licht ausreichend oder nicht ausreichend ist, stellt die
Kamera die Belichtung durch Berechnung des Durchschnitts der
gesamten Helligkeit der Szene ein. Dieser Modus ist für allgemeine
Fotos geeignet.
Die Helligkeit und die Stimmung von Fotos können durch die Art und
Weise der Lichtmessung beeinflusst werden. Wählen Sie eine geeignete
Einstellung für die jeweilige Aufnahmesituation.
So stellen Sie eine
BelichtungsmessungOption ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] →
Belichtungsmessung → eine Option.
79
Aufnahmefunktionen >
Belichtungsmessung
Zentrum
Spot
Im Zentrum-Modus wird ein größerer Bereich als im Spot-Modus zur
Berechnung herangezogen. Dieser Modus summiert die Lichtmenge
in der Mitte der Aufnahme (60 bis 80 %) und die des restlichen
Aufnahmebereichs (20 bis 40 %). Dieser Modus wird für Situationen
empfohlen, in denen ein geringer Helligkeitsunterschied zwischen dem
Motiv und dem Hintergrund besteht oder in denen der Bereich des
Motivs im Vergleich zum gesamten Foto groß ist.
Im Spot-Modus wird die Lichtmenge in der Mitte berechnet. Wenn Sie
ein Foto mit starkem Gegenlicht hinter dem Motiv aufnehmen, passt
die Kamera die Belichtung an, um das Motiv richtig aufzunehmen.
Wenn Sie beispielsweise den Multi-Modus bei starkem Gegenlicht
wählen, berechnet die Kamera, dass die Lichtmenge mehr als ausreicht,
wodurch ein dunkleres Foto erstellt wird. Der Spot-Modus kann diese
Situation verhindern, da er die Lichtmenge in einem vorgegebenen
Bereich berechnet.
Das Motiv weist eine helle Farbe auf, während der Hintergrund
dunkel ist. Der Spot-Modus wird für Situationen empfohlen, in denen
beträchtliche Helligkeitsunterschiede zwischen dem Motiv und dem
Hintergrund bestehen.
80
Aufnahmefunktionen >
Belichtungsmessung
Messen des Belichtungswerts des Fokusbereichs
Wenn diese Funktion aktiviert ist, stellt die Kamera automatisch die
optimale Belichtung ein, indem sie die Helligkeit des Fokusbereichs
berechnet. Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie die
Belichtungsmessung Spot oder Multi sowie Auswahl-AF wählen.
So aktivieren Sie
diese Funktion,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [m] → K →
Verk AE m. AF-Pkt → eine Option.
81
Aufnahmefunktionen
Smart Range
Diese Funktion korrigiert automatisch den Verlust heller Details, der
aufgrund unterschiedlicher Schattierungen entstehen kann.
So stellen Sie Smart
Range-Optionen ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → Smart Range
→ eine Option.
ohne Intelligenter Bereich-Effekt
mit Intelligenter Bereich-Effekt
82
Aufnahmefunktionen
Ausgewählte Farbe
Mit dieser Funktion können Sie eine Farbe auswählen, die Sie
hervorheben möchten, und die anderen Farben entsättigen. Sie können
im Menü Rot, Grün, Blau oder Gelb auswählen.
So stellen Sie
Ausgewählte FarbeOptionen ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → Ausgewählte
Farbe → eine Option.
Beispiele
Original
Bei Auswahl von Rot
83
Aufnahmefunktionen
Farbraum
Digitale Bildgebungsgeräte wie digitale Kameras, Monitore und Drucker
weisen eigene Verfahren zur Repräsentation von Farben auf, die als
Farbräume bezeichnet werden.
Adobe RGB
Die Kamera stellt zwei Farbräume zur Auswahl: sRGB und Adobe RGB.
sRGB dient normalerweise zum Erzeugen von Farben auf PC-Monitoren
und ist außerdem der Standard-Farbraum für Exif. sRGB wird für
normale Bilder und Bilder, die im Internet veröffentlicht werden sollen,
empfohlen.
sRGB
Adobe RGB wird für gewerbliche Druckzwecke eingesetzt und verfügt
über einen größeren Farbbereich als sRGB. Dieser größere Bereich von
Farben hilft beim einfachen Bearbeiten von Fotos auf einem Computer.
Einzelne Programme sind im Allgemeinen mit einer begrenzten Anzahl
von Farbräumen kompatibel. Wenn Sie ein Bild in einem Programm
öffnen, das nicht mit dem Farbraum des Bilds kompatibel ist, erscheinen
die Farben heller.
So stellen Sie den
Farbraum ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [m] → L →
Farbraum → eine Option.
84
Aufnahmefunktionen
Belichtungskompensation/-sperre
Belichtungskompensation
Die Kamera stellt die Belichtung automatisch durch Messen der
Lichtpegel der Fotozusammensetzung und der Position des Motivs ein.
Wenn die durch die Kamera eingestellte Belichtung höher oder niedriger
als erwartet ist, können Sie den Belichtungswert manuell anpassen.
Der Belichtungswert kann in Stufen von ±3 eingestellt werden. Die
Kamera zeigt eine rote Belichtungswarnung für jede Stufe außerhalb des
Bereichs von ±3 an.
+2
-2
Original
Drücken Sie zum Anpassen des Belichtungswerts [I], und drehen
Sie anschließend die Navigationstaste. Sie können den Belichtungswert
auch einstellen, indem Sie [f] drücken und anschließend
EVC (Belichtungskompensation) wählen.
Sie können den Belichtungswert anhand der Stellung der
Belichtungswert-Anzeige feststellen.
Belichtungswarnung
Standard-Belichtungsindex
Lichtwert-Anzeige
Belichtung verringert
(dunkler)
Belichtung erhöht
(heller)
85
Aufnahmefunktionen >
Belichtungskompensation/-sperre
Belichtungssperre
Wenn die korrekte Belichtung aufgrund eines starken Farbkontrasts
nicht eingestellt werden kann, sperren Sie die Belichtung, bevor Sie ein
Foto machen.
Nach dem Sperren der Belichtung richten Sie das Objektiv auf das
gewünschte Motiv, und drücken Sie dann [Auslöser].
Zum Sperren der Belichtung richten Sie das Objektiv auf den Bereich,
den Sie zur Berechnung der Belichtung verwenden möchten, und
drücken Sie dann die benutzerdefinierte Taste. (S. 128)
86
Aufnahmefunktionen
Videofunktionen
Nachstehend werden die verfügbaren Videofunktionen erläutert.
Multi-Bewegung
Stellen Sie die Wiedergabegeschwindigkeit eines Videos ein.
AE-Modus für Video
Stellen Sie beim Aufzeichnen eines Videos den Belichtungsmodus ein.
So stellen Sie
Video AEOptionen ein,
Drücken Sie im Videoaufnahmemodus [f] →
Video AE-Modus → eine Option.
Symbol
* Standard
Symbol
So stellen Sie die
Optionen für die
Aufnahmegeschwindigkeit
ein,
Beschreibung
Programm*: Der Blendenwert und die Verschlusszeit werden
automatisch angepasst.
Zeitautomatik: Stellen Sie den Blendenwert manuell ein,
bevor Sie ein Video aufnehmen. Drehen Sie zum Einstellen des
Blendenwerts die Navigationstaste.
Blendenautomatik: Stellen Sie die Verschlusszeit manuell ein,
bevor Sie ein Video aufnehmen. Drehen Sie zum Anpassen der
Verschlusszeit die Navigationstaste.
Manuell: Stellen Sie den Blendenwert und die Verschlusszeit
manuell ein, bevor Sie ein Video aufnehmen. Drücken Sie zum
Auswählen des Blendenwerts oder der Verschlusszeit [I]
und drehen Sie anschließend die Navigationstaste, um den Wert
anzupassen.
Drücken Sie im Videoaufnahmemodus [m] →
l → Multi-Bewegung → eine Option.
Beschreibung
x0.25: Ein Video aufnehmen und mit 1/4 der normalen
Geschwindigkeit abspielen.
x0.5: Ein Video aufnehmen und mit 1/2 der normalen
Geschwindigkeit abspielen.
x1: Ein Video aufnehmen und mit normaler Geschwindigkeit
abspielen.
x5: Ein Video aufnehmen und mit dem 5-Fachen der normalen
Geschwindigkeit abspielen.
x10: Ein Video aufnehmen und mit dem 10-Fachen der normalen
Geschwindigkeit abspielen.
x20: Ein Video aufnehmen und mit dem 20-Fachen der normalen
Geschwindigkeit abspielen.
• Wenn Sie eine andere Option als x1 auswählen, wird kein Ton
aufgezeichnet.
• Die verfügbaren Optionen variieren möglicherweise je nach Videogröße.
87
Aufnahmefunktionen >
Videofunktionen
Blendregler
Sprache
Sie können eine Szene mit der Faderfunktion an der Kamera ein- oder
ausblenden, ohne dies am PC durchführen zu müssen. Mit dieser
Funktion können Sie Videoaufnahmen mit dramatischen Effekten
versehen.
Manchmal ist ein Video ohne Ton wirkungsvoller als ein Video mit Ton.
Schalten Sie den Ton aus, um ein stummes Video aufzunehmen.
So stellen Sie
Faderoptionen
ein,
Symbol
So stellen Sie TonOptionen ein,
Drücken Sie im Videoaufnahmemodus [f] → Ton →
eine Option.
Drücken Sie im Videoaufnahmemodus [f] → Fader →
eine Option.
Beschreibung
Aus: Faderfunktion wird nicht verwendet.
Ein: Die Szene wird langsam eingeblendet.
Aus: Die Szene wird langsam ausgeblendet.
Ein-Aus: Die Faderfunktion wird am Anfang und Ende der Szene
angewandt.
88
Kapitel 3
Wiedergabe/Bearbeiten
Hier erfahren Sie, wie Sie Fotos und Videos anzeigen und bearbeiten.
Informationen zum Bearbeiten von Dateien auf einem PC finden Sie in Kapitel 6.
Wiedergabe/Bearbeiten
Dateien suchen und verwalten
Erfahren Sie, wie Sie Fotos und Videos schnell über die
Miniaturbildansicht suchen und wie Sie Dateien schützen und löschen.
Fotos anzeigen
1
Anzeigen von Miniaturbildern
Wechseln Sie zur Miniaturbildansicht, um nach Fotos und Videos zu
suchen. In der Miniaturbildansicht werden mehrere Bilder gleichzeitig
angezeigt, sodass Sie gesuchte Elemente leicht finden können. Außerdem
ist es möglich, Dateien nach Typ, Aufnahmetag und Aufnahmewoche zu
sortieren und anzuzeigen.
Drücken Sie [y].
• Die Datei, die Sie zuletzt aufgenommen haben, wird angezeigt.
Menü
Drücken Sie zum Anzeigen der Dateien als Miniaturbilder [I].
2
Drehen Sie die Navigationstaste oder drücken Sie
[C/F], um durch Dateien zu blättern.
Möglicherweise können Sie Dateien, die mit anderen Kameras aufgenommen
wurden, aufgrund von nicht unterstützten Größen oder Codecs nicht
bearbeiten oder anzeigen. Verwenden Sie zum Wiedergeben oder Anzeigen
dieser Dateien einen Computer oder ein anderes Gerät.
• Drücken Sie zum Anzeigen von 3 Miniaturbildern einmal.
• Drücken Sie zum Anzeigen von 15 oder 40 Miniaturbildern zweimal.
(Drücken Sie in der Einzelansicht [m] → x →
Miniaturansichtenmodus, um die Anzahl der anzuzeigenden Dateien
auszuwählen. (S. 95))
Im Wiedergabemodus können Sie auch [m] → x → Ansicht →
eine Option drücken.
90
Wiedergabe/Bearbeiten >
Dateien suchen und verwalten
Dateien nach Kategorien sortiert anzeigen
Anzeigen von Dateien als Ordner
1
Drücken Sie [m] in der Miniaturbildansicht.
2
Wählen Sie Filter → eine Kategorie und drücken Sie dann
[o].
Serienbilder und Aufnahmen im Auslösungsmodus werden als Ordner
angezeigt. Durch Löschen eines Ordners werden alle darin enthaltenen
Fotos gelöscht.
* Standard
Option
Beschreibung
Typ
Dateien nach Dateityp anzeigen, wie etwa Foto oder
Video.
Datum*
Anzeige von Dateien sortiert nach ihrem
Speicherdatum.
Woche
Dateien nach dem Wochentag anzeigen, an dem sie
gespeichert wurden.
Ort
Anzeige von Dateien sortiert nach dem Ort, an
dem sie gespeichert wurden. (Nur Fotos, die mit
angeschlossenem GPS-Modul aufgenommen
wurden, enthalten Standortinformationen.)
: Einzelansicht
Falls Sie in der Ordneransicht [I] drücken, werden die Dateien im
aktuellen Ordner als Miniaturbilder angezeigt.
91
Wiedergabe/Bearbeiten >
Dateien suchen und verwalten
Dateien schützen
Dateien löschen
Schützen Sie Dateien vor dem versehentlichen Löschen.
Sie können Dateien im Wiedergabemodus löschen, um mehr
Speicherplatz auf der Speicherkarte bereitzustellen. Geschützte Dateien
werden nicht gelöscht.
1
Drücken Sie im Wiedergabemodus [m] → z →
Schützen → eine Option. (Einzelbild, Auswahl, Alle)
2
Drehen Sie die Navigationstaste oder drücken Sie
[C/F], um eine Datei auszuwählen und drücken Sie
dann [o].
3
Drücken Sie [f].
Einzelne Datei löschen
Sie können eine einzelne Datei auswählen und löschen.
1
Wählen Sie im Wiedergabemodus eine Datei aus und
drücken Sie dann [ ].
• Oder drücken Sie im Wiedergabemodus [m] → z →
Löschen → Einzelbild.
2
Wählen Sie im Popup-Fenster Ja.
92
Wiedergabe/Bearbeiten >
Dateien suchen und verwalten
Mehrere Dateien löschen
Alle Dateien löschen
Sie können mehrere Dateien auswählen und löschen.
1
Drücken Sie im Wiedergabemodus [
löschen.
] → Mehrere
• Oder drücken Sie im Wiedergabemodus [m] → z →
Löschen → Auswahl.
2
Wählen Sie die zu löschenden Dateien aus, indem Sie die
Navigationstaste drehen oder [C/F] und anschließend
[o] drücken.
Sie können alle Dateien auf der Speicherkarte in einem Bedienschritt
löschen.
1
Drücken Sie im Wiedergabemodus [m].
2
Wählen Sie z → Löschen → Alle.
3
Wählen Sie im Popup-Fenster Ja.
• Drücken Sie [o] erneut, um die Auswahl aufzuheben.
3
Drücken Sie [
4
Wählen Sie im Popup-Fenster Ja.
].
93
Wiedergabe/Bearbeiten
Fotos anzeigen
Foto vergrößern
Diashow ansehen
Sie können Fotos vergrößern, während sie im Wiedergabemodus
angezeigt werden. Außerdem können Sie den vergrößerten Bereich
verschieben und die Zuschneidefunktion verwenden, um den auf dem
Bildschirm angezeigten Teil des Bilds als neue Datei zu speichern.
Sie können Fotos in einer Diashow anzeigen, verschiedene Effekte auf
die Diashow anwenden und Hintergrundmusik wiedergeben.
1
Drücken Sie im Wiedergabemodus [m].
2
Wählen Sie
3
Stellen Sie einen Diashow-Effekt ein.
aus.
Vergrößerter Bereich
Vergrößerung (die stärkste
Vergrößerung kann je nach
Auflösung unterschiedlich sein)
Vollbild
• Fahren Sie mit Schritt 4 fort, um die Diashow ohne Effekt zu starten.
Option
Zuschn.
Bilder
Legen Sie fest, welche Fotos Sie als Diashow anzeigen
wollen.
• Alle: Alle Fotos werden in einer Diashow angezeigt.
• Datum: Die an einem bestimmten Datum
aufgenommenen Fotos werden in einer Diashow
angezeigt.
• Auswahl: Ausgewählte Fotos werden in einer Diashow
angezeigt.
Effekt
Wählen Sie einen Übergangseffekt aus. Wählen Sie Aus,
wenn Sie keine Effekte einsetzen möchten.
Intervall
Legen Sie fest, wie lange jedes Foto angezeigt wird.
Musik
Wiedergabe von Hintergrundmusik.
Drücken Sie zum Vergrößern eines Fotos [o] und drehen Sie
anschließend die Navigationstaste im Uhrzeigersinn.
(Drehen Sie die Navigationstaste zum Verkleinern eines Fotos entgegen
dem Uhrzeigersinn.)
Funktion
Vorgehensweise
Vergrößerten Bereich
verschieben
Drücken Sie [D/I/C/F].
Vergrößertes Bild zuschneiden
Drücken Sie [f]. (als neue Datei
gespeichert)
Zurück zum Originalbild
Drücken Sie [o].
4
Beschreibung
Wählen Sie Diashow → Wiederg. oder Wiederhol. aus.
• Die Diashow startet unmittelbar.
94
Wiedergabe/Bearbeiten >
Fotos anzeigen
Automatisches Drehen
Wenn diese Funktion aktiviert ist, dreht die Kamera im Vertikalformat
aufgenommene Fotos automatisch, sodass sie horizontal angezeigt
werden.
So stellen Sie
Optionen auf die
automatische
Drehung ein,
Drücken Sie im Wiedergabemodus [m] → x →
Autom. rotieren → eine Option.
Miniaturbildmodus einstellen
Sie können die Anzahl der Dateien auswählen, die im Miniaturbildmodus
angezeigt werden.
So stellen Sie die
Optionen für den
Miniaturbildmodus ein,
Drücken Sie im Wiedergabemodus [m] → x
→ Miniaturansichtenmodus → eine Option.
95
Wiedergabe/Bearbeiten
Wiedergeben von Videos
Sie können ein Video wiedergeben, ein Bild aus einem Video aufnehmen
oder ein Video zuschneiden und es als neue Datei speichern.
Pause
1
Drücken Sie [o] an dem Punkt, an dem das neue Video
beginnen soll.
2
Drücken Sie [
3
Drücken Sie [o] an der Stelle, an der das neue Video
beginnen soll.
4
Drücken Sie [
5
Wählen Sie im Popup-Fenster Ja.
] während der Pause.
Stopp
Bedienelemente für Videowiedergabe
Funktion
Video während der Wiedergabe
schneiden
] während der Pause.
Vorgehensweise
Zurückspulen
Drücken Sie [C].
Mit jedem Drücken von [C] ändert sich die
Rückspulgeschwindigkeit in Schritten von 2-fach,
4-fach und 8-fach.
Pause/Wiedergabe
Drücken Sie [o].
Schnellvorspulen
Drücken Sie [F].
Mit jedem Drücken von [F] ändert sich die
Vorspulgeschwindigkeit in folgenden Schritten:
2-fach, 4-fach und 8-fach.
Lautstärkeregelung
Drehen Sie die Navigationstaste nach links oder
rechts.
Stopp
Drücken Sie [D].
Die geschnittene Datei wird unter einem neuen Namen als separate Datei
gespeichert.
96
Wiedergabe/Bearbeiten >
Wiedergeben von Videos
Ein Bild während der Wiedergabe
erfassen
1
Drücken Sie [o] an der Stelle, an der Sie ein Standbild
speichern möchten.
2
Drücken Sie [I].
• Das erfasste Foto hat dieselbe Auflösung wie das Video.
• Die erfasste Datei wird unter einem neuen Namen als separate Datei
gespeichert.
97
Wiedergabe/Bearbeiten
Fotos bearbeiten
Aufgaben zur Bearbeitung von Fotos ausführen, z. B. Verändern der
Größe, Drehen oder Korrigieren von roten Augen. Die bearbeiteten Fotos
werden als neue Dateien unter einem anderen Dateinamen gespeichert.
Mit dieser Funktion können keine 3D-Fotos, Panoramafotos und
3DPanoramafotos bearbeitet werden.
So stellen Sie
Optionen für
Bildbearbeitung ein,
* Standard
Symbol
Beschreibung
Gegenlicht: Helligkeit eines unterbelichteten Fotos korrigieren.
(Aus*, Ein)
Drücken Sie im Aufnahmemodus [f] → eine Option.
vor der Korrektur
Optionen
nach der Korrektur
Die neue Datei ist unter Umständen kleiner als das Original.
* Standard
Symbol
Beschreibung
Intelligenter Filter: Sie können verschiedene Filter-Effekte auf
Fotos anwenden, um besondere Bilder zu gestalten.
(Aus*, Miniatur, Soft-Fokus, Antik-Film 1, Antik-Film 2,
Halbton-Pkte., Skizze, Fischauge, Anti-Nebel, Negativ)
Die neue Datei ist unter Umständen kleiner als das Original.
R. Augen-Kor.: Rote Augen in einem Foto entfernen.
(Aus*, Ein)
Größe ändern: Fotogröße ändern.
Die verfügbaren Auflösungen können sich je nach der Größe
des ausgewählten Fotos unterscheiden.
Drehen: Foto drehen. (Aus*, Rechts 90°, Links 90°, 180°,
Horizontal, Vertikal)
Geschützte Dateien oder Dateien im RAW-Format können nicht
gedreht werden.
Die neue Datei ist unter Umständen kleiner als das Original.
98
Wiedergabe/Bearbeiten >
Fotos bearbeiten
* Standard
Symbol
Beschreibung
Gesicht retuschieren: Kaschieren von Hautunreinheiten.
Die neue Datei ist unter Umständen kleiner als das Original.
Helligkeit: Anpassen der Helligkeit eines Fotos.
Die neue Datei ist unter Umständen kleiner als das Original.
Kontrast: Anpassen der Schärfe eines Fotos.
Die neue Datei ist unter Umständen kleiner als das Original.
Vignettierung: Die Retro-Farben, den hohen Kontrast und
den starken Vignetten-Effekt einer Lomo-Kamera erzeugen.
Die neue Datei ist unter Umständen kleiner als das Original.
99
Kapitel 4
Drahtlosnetzwerk
Dieser Abschnitt enthält Informationen zum Herstellen einer WLAN-Verbindung sowie zum
Verwenden der entsprechenden Funktionen.
Drahtlosnetzwerk
Herstellen einer WLAN-Verbindung und Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen
In diesem Abschnitt lernen Sie, wie Sie die Verbindung mit einem
Zugangspunkt (Access Point, AP) herstellen, wenn Sie sich in der
Reichweite eines WLANs befinden. Darüber hinaus erfahren Sie, wie Sie
die Netzwerkeinstellungen konfigurieren können.
Symbol/Option
Aktualisieren
Beschreibung
Liste verfügbarer Zugangspunkte
aktualisieren.
Ad-hoc-Zugangspunkt
Abgesicherter Zugangspunkt
Herstellen einer WLAN-Verbindung
1
Drehen Sie den Modus-Wählschalter auf B.
2
Wählen Sie
3
Drücken Sie [m] und wählen Sie dann WLANEinstellung.
,
,
oder
WPS-Zugangspunkt
Signalstärke
aus.
• Drücken Sie in einigen Modi [m] oder folgen Sie den
Anweisungen auf dem Bildschirm, bis der WLAN-EinstellungBildschirm angezeigt wird.
•
Zugangspunkten.
Wählen Sie einen Zugangspunkt.
•
•
WLAN-Einstellung
Aktualisieren
•
Samsung 1
Samsung 2
Samsung 3
Samsung 4
Ende
Manuell
Verbindung mit einem WPS-Zugangspunkt.
Drahtlosnetzwerk
hinzufügen
Zugangspunkt manuell hinzufügen.
• Drücken Sie [f] zum Öffnen der Einstellungsoptionen für
• Die Kamera sucht automatisch nach verfügbaren
4
WPSTastenverbindung
Zugangspunkte.
Bei Verwendung eines abgesicherten Zugangspunkts wird ein PopupFenster angezeigt. Geben Sie die erforderlichen Passwörter ein,
um eine Verbindung mit dem WLAN herzustellen. Informationen zur
Eingabe von Text finden Sie unter „Text eingeben“. (S. 105)
Informieren Sie sich unter „Verwenden des Anmeldebrowsers“, wenn
eine Anmeldungsseite angezeigt wird. (S. 103)
Wenn Sie einen ungesicherten Zugangspunkt auswählen, wird die
Verbindung mit dem WLAN hergestellt.
Wählen Sie bei Verwendung eines Zugangspunkts mit WPSProfilunterstützung WPS-PIN-Verbindung und geben Sie am
Zugangspunkt eine PIN ein. Eine Verbindung mit einem Zugangspunkt
mit WPS-Profilunterstützung kann auch hergestellt werden, indem Sie
auf der Kamera die Option WPS-Tastenverbindung auswählen und
anschließend am Zugangspunkt die Taste WPS drücken.
101
Drahtlosnetzwerk >
Herstellen einer WLAN-Verbindung und Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen
Einstellen der Netzwerkoptionen
Manuelles Festlegen der IP-Adresse
1
Navigieren Sie auf dem Bildschirm mit den WLANEinstellungen zu einem Zugangspunkt und drücken Sie
anschließend [f].
1
Navigieren Sie auf dem Bildschirm mit den WLANEinstellungen zu einem Zugangspunkt und drücken Sie
anschließend [f].
2
Wählen Sie die einzelnen Optionen und geben Sie die
erforderlichen Informationen ein.
2
Wählen Sie IP-Einstellungen → Manuell.
3
Wählen Sie die einzelnen Optionen und geben Sie die
erforderlichen Informationen ein.
Option
Beschreibung
Authentifizierung
Wählen Sie einen Netzwerkauthentifizierungstyp
aus.
Datenverschl.
Wählen Sie einen Verschlüsselungstyp aus.
IP
Geben Sie die statische IP-Adresse ein.
Netzwerkschl.
Geben Sie das Passwort für das Netzwerk ein.
Subnetzmaske
Geben Sie die Subnetzmaske ein.
IP-Einstellungen
Legen Sie die IP-Adresse manuell fest.
Gateway
Geben Sie das Gateway ein.
DNS-Server
Geben Sie die DNS-Adresse ein.
Option
Beschreibung
102
Drahtlosnetzwerk >
Herstellen einer WLAN-Verbindung und Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen
Verwenden des Anmeldebrowsers
Sie können Ihre Anmeldedaten über den Anmeldebrowser eingeben,
wenn Sie eine Verbindung zu Zugangspunkten, Freigabewebsites oder
Cloud-Servern herstellen.
Taste
Beschreibung
[D/I/C/F]
Zu einem Element navigieren oder durch die Seite
blättern.
[o]
Ein Element auswählen.
[m]
Die folgenden Optionen aufrufen:
• Vorherige Seite: Zur vorherigen Seite wechseln.
• Nächste Seite: Zur nächsten Seite wechseln.
• Erneut laden: Die Seite neu laden.
• Anhalten: Laden der Seite beenden.
• Ende: Anmeldebrowser schließen.
[
Anmeldebrowser schließen.
]
• Je nach aufgerufener Seite können Sie einige Elemente nicht auswählen.
Dies zeigt keine Fehlfunktion an.
• Der Anmeldebrowser wird ggf. nicht automatisch geschlossen, nachdem
Sie sich an einigen Seiten angemeldet haben. Schließen Sie in diesem Fall
den Anmeldebrowser, indem Sie [ ] drücken. Fahren Sie dann mit dem
gewünschten Vorgang fort.
• Je nach Größe der Seite oder der Netzwerkgeschwindigkeit dauert es
möglicherweise länger, die Anmeldeseite zu laden. Warten Sie in diesem
Fall, bis das Fenster zum Eingeben der Anmeldeinformationen erscheint.
103
Drahtlosnetzwerk >
Herstellen einer WLAN-Verbindung und Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen
Tipps zur Herstellung der Netzwerkverbindung
• Beim Herstellen einer Netzwerkverbindung fallen unter Umständen
• Sie müssen eine Speicherkarte einsetzen, um WLAN-Funktionen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
verwenden zu können.
Die Qualität der Netzwerkverbindung hängt vom Zugangspunkt ab.
Je größer der Abstand zwischen Kamera und Zugangspunkt, desto
länger dauert die Herstellung der Netzwerkverbindung.
Nutzt ein in der Nähe befindliches Gerät die gleiche Funkfrequenz wie
die Kamera, kann dies zu einer Unterbrechung der Verbindung führen.
Ist der Name des Zugangspunkts nicht in englischer Sprache
angegeben, erkennt die Kamera das Gerät unter Umständen nicht
oder der Name wird nicht korrekt angezeigt.
Netzwerkeinstellungen und Passwörter erhalten Sie vom zuständigen
Netzwerkadministrator oder Netzwerkbetreiber.
Ist für ein WLAN eine Authentifizierung des Netzwerkbetreibers
erforderlich, kann unter Umständen keine Verbindung hergestellt
werden. Informationen zum Herstellen einer Verbindung mit dem
WLAN erhalten Sie vom Netzwerkbetreiber.
Die Anzahl der im Passwort enthaltenen Zeichen ist abhängig vom
Verschlüsselungstyp.
Eine WLAN-Verbindung kann unter Umständen nicht überall
hergestellt werden.
Die Kamera zeigt möglicherweise einen WLAN-fähigen Drucker in
der Liste der Zugangspunkte an. Über einen Drucker kann keine
Netzwerkverbindung hergestellt werden.
Die Kamera kann nicht gleichzeitig mit einem Netzwerk und einem
Fernsehgerät verbunden werden. Auch können keine Fotos oder
Videos auf einem Fernsehgerät angezeigt werden, während eine
Netzwerkverbindung besteht.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
zusätzliche Gebühren an. Die Höhe der Kosten ist dabei abhängig von
den jeweiligen Vertragsbedingungen.
Wenn die Verbindungsherstellung zu einem WLAN scheitert, wählen Sie einen
anderen Zugangspunkt aus der Liste der verfügbaren Zugangspunkte aus.
In einigen ausländischen Staaten können Sie zudem Verbindungen zu
kostenlosen WLANs herstellen.
Bei Auswahl von kostenlosen WLANs, die von einigen
Netzwerkdienstanbietern bereitgestellt werden, erscheint möglicherweise
eine Anmeldeseite. Geben Sie Ihre ID ein, um eine Verbindung mit dem
WLAN herzustellen. Weitere Informationen über die Registrierung oder
den Dienst erhalten Sie beim Netzwerkdienstanbieter.
Seien Sie beim Eingeben persönlicher Informationen beim Verbinden
mit einem Zugangspunkt stets vorsichtig. Geben Sie keine Zahlungsoder Kreditkarteninformationen auf Ihrer Kamera ein. Der Hersteller
übernimmt keinerlei Haftung für Probleme, die durch die Eingabe
solcher Informationen entstehen.
Die Verfügbarkeit von Netzwerkverbindungen ist landesabhängig.
Die WLAN-Funktion der Kamera darf nicht gegen die regional geltenden Gesetze
zur Funkübertragung verstoßen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, die WLANFunktion nur in dem Land zu nutzen, in dem Sie die Kamera gekauft haben.
Die Vorgehensweise zum Anpassen der Netzwerkeinstellungen ist
abhängig von den Netzwerkbedingungen.
Greifen Sie nicht auf Netzwerke zu, für die Sie nicht autorisiert sind.
Vergewissern Sie sich vor dem Herstellen einer Netzwerkverbindung,
dass der Akku voll aufgeladen ist.
Ist kein DHCP-Server verfügbar, muss eine Datei vom Typ „autoip.txt“
erstellt und auf die eingelegte Speicherkarte kopiert werden, um eine
Netzwerkverbindung unter Verwendung der automatischen IP-Vergabe
herstellen zu können.
104
Drahtlosnetzwerk >
Herstellen einer WLAN-Verbindung und Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen
Text eingeben
Symbol
Beschreibung
Löschen des letzten Zeichens.
Hier erhalten Sie Informationen zur Texteingabe. Mithilfe der in der
Tabelle unten angezeigten Symbole können Sie den Cursor bewegen,
zwischen Groß- und Kleinschreibung umschalten usw. Blättern Sie
mit der Navigationstaste zu einer gewünschten Taste und drücken Sie
anschließend [o], um die Eingabe zu bestätigen.
Bewegen des Cursors.
Im ABC-Modus: Wechsel zwischen Groß- und
Kleinschreibung.
Einfügen von „.com“.
Wechsel zwischen dem Symbol- und dem ABC-Modus.
Eingeben von Leerzeichen.
Fertig
Speichern des angezeigten Texts.
Anzeigen der Anleitung zur Eingabe von Text.
Fertig
• Sie können Text nur auf Englisch eingeben, unabhängig von der
Anzeigesprache.
Zurück
Rücktaste
• Drücken Sie [y], um direkt zu Fertig zu gelangen.
• Sie können bis zu 64 Zeichen eingeben.
105
Drahtlosnetzwerk
Dateien automatisch auf ein Smartphone speichern
Die Kamera kann eine Verbindung zu Smartphones herstellen, die die
AutoShare-Funktion über WLAN unterstützen. Beim Aufnehmen eines
Fotos mit der Kamera wird das Foto automatisch auf dem Smartphone
gespeichert.
• Die AutoShare-Funktion wird von Galaxy-Smartphones oder -Tablets mit
dem Android-Betriebssystem 2.2 oder höher oder von iOS-Geräten mit
iOS 4.3 oder höher unterstützt. Überprüfen Sie vor der Verwendung dieser
Funktion die Firmware des Geräts und führen Sie ggf. eine Aktualisierung
durch.
• Installieren Sie vor der Verwendung dieser Funktion die Samsung SMART
CAMERA App auf Ihrem Telefon oder Gerät. Die Anwendung können
Sie bei Samsung Apps, im Google Play Store oder im Apple App Store
herunterladen.
1
Drehen Sie das Moduswählrad auf der Kamera auf B.
2 Wählen Sie auf der Kamera
aus.
• Wenn die Popup-Nachricht mit der Aufforderung zum
4 Wählen Sie die Kamera aus der Liste aus und stellen Sie
eine Verbindung zwischen Telefon und Kamera her.
• Das Smartphone kann keine Verbindung mit mehreren Kameras
gleichzeitig herstellen.
5 Stellen Sie die Kamera so ein, dass eine Verbindung vom
Smartphone zur Kamera hergestellt werden kann.
• War das Smartphone bereits mit der Kamera verbunden, wird die
Verbindung automatisch hergestellt.
• Auf dem Kamera-Display erscheint ein Symbol, das den
Verbindungsstatus (
) anzeigt.
6 Nehmen Sie mit der Kamera ein Foto auf.
• Das aufgenommene Foto wird auf der Kamera gespeichert und
dann an das Smartphone übertragen.
• Sie können kein Video aufnehmen, wenn die AutoShare-Funktion
eingeschaltet ist.
Herunterladen der Anwendung angezeigt wird, wählen Sie Next
aus.
3 Starten Sie auf dem Smartphone die Samsung SMART
CAMERA App.
• Aktivieren Sie auf iOS-Geräten vor dem Starten der Anwendung
die WLAN-Funktion.
106
Drahtlosnetzwerk
Fotos oder Videos an ein Smartphone senden
Die Kamera kann eine Verbindung zu Smartphones herstellen, die die
MobileLink-Funktion über WLAN unterstützen. Sie können ganz einfach
Fotos und Videos an Ihr Smartphone senden.
• Die MobileLink-Funktion wird von Galaxy-Smartphones oder -Tablets mit
dem Android-Betriebssystem 2.2 oder höher oder von iOS-Geräten mit
iOS 4.3 oder höher unterstützt. Überprüfen Sie vor der Verwendung dieser
Funktion die Firmware des Geräts und führen Sie ggf. eine Aktualisierung
durch.
• Installieren Sie vor der Verwendung dieser Funktion die Samsung SMART
CAMERA App auf Ihrem Telefon oder Gerät. Die Anwendung können
Sie bei Samsung Apps, im Google Play Store oder im Apple App Store
herunterladen.
• Wenn im Speicher der Kamera keine Dateien vorhanden sind, kann diese
Funktion nicht verwendet werden.
• Wenn Sie Dateien auf dem Smartphone auswählen, können Sie jeweils
maximal 1.000 kürzlich verwendete Dateien anzeigen und bis zu 150
Dateien versenden. Wenn Sie Dateien auf der Kamera auswählen,
können Sie diese ausgewählten Dateien anzeigen. Die maximale Anzahl
an Dateien, die versendet werden kann, unterscheidet sich je nach dem
Speicherplatz auf dem Smartphone.
• RAW-Dateien können nicht gesendet werden.
1
Drehen Sie das Moduswählrad auf der Kamera auf B.
2 Wählen Sie auf der Kamera
aus.
• Wenn die Popup-Nachricht mit der Aufforderung zum
Herunterladen der Anwendung erscheint, wählen Sie Next.
3 Wählen Sie auf der Kamera eine Sendeoption aus.
• Wählen Sie Dateien auf dem Smartphone auswählen aus,
um auf der Kamera gespeicherte Dateien auf dem Smartphone
anzuzeigen und freizugeben.
• Durch Auswählen von Dateien auf der Kamera auswählen
können Sie auf der Kamera gespeicherte Dateien zum Senden
auswählen.
4 Starten Sie auf dem Smartphone die Samsung SMART
CAMERA App.
• Aktivieren Sie auf iOS-Geräten vor dem Starten der Anwendung
die WLAN-Funktion.
107
Drahtlosnetzwerk >
Fotos oder Videos an ein Smartphone senden
5 Wählen Sie die Kamera aus der Liste aus und stellen Sie
eine Verbindung zwischen Telefon und Kamera her.
• Das Smartphone kann keine Verbindung mit mehreren Kameras
gleichzeitig herstellen.
6 Stellen Sie die Kamera so ein, dass eine Verbindung vom
Smartphone zur Kamera hergestellt werden kann.
• War das Smartphone bereits mit der Kamera verbunden, wird die
Verbindung automatisch hergestellt.
7
Wählen Sie auf dem Smartphone oder der Kamera die
Dateien aus, die von der Kamera übertragen werden
sollen.
8 Berühren Sie auf dem Smartphone die Kopiertaste oder
wählen Sie auf der Kamera Freigabe aus.
• Die Dateien werden gesendet.
108
Drahtlosnetzwerk
Verwendung eines Smartphones als Fernbedienung für den Auslöser
Die Kamera kann eine WLAN-Verbindung mit einem Smartphone
herstellen. Verwenden Sie das Smartphone als RemoteVerschlussauslöser mit der Remote Viewfinder-Funktion.
Das aufgenommene Foto wird auf dem Smartphone angezeigt.
• Die Remote Viewfinder-Funktion wird von Galaxy-Smartphones oder
-Tablets mit dem Android-Betriebssystem 2.2 oder höher oder von
iOS-Geräten mit iOS 4.3 oder höher unterstützt. Überprüfen Sie vor der
Verwendung dieser Funktion die Firmware des Geräts und führen Sie ggf.
eine Aktualisierung durch.
• Installieren Sie vor der Verwendung dieser Funktion die Samsung SMART
CAMERA App auf Ihrem Telefon oder Gerät. Die Anwendung können
Sie bei Samsung Apps, im Google Play Store oder im Apple App Store
herunterladen.
3 Starten Sie auf dem Smartphone die Samsung SMART
CAMERA App.
• Aktivieren Sie auf iOS-Geräten vor dem Starten der Anwendung
die WLAN-Funktion.
4 Wählen Sie die Kamera aus der Liste aus und stellen Sie
eine Verbindung zwischen Telefon und Kamera her.
• Das Smartphone kann keine Verbindung mit mehreren Kameras
gleichzeitig herstellen.
5 Stellen Sie die Kamera so ein, dass eine Verbindung vom
Smartphone zur Kamera hergestellt werden kann.
1
Drehen Sie das Moduswählrad auf der Kamera auf B.
2 Wählen Sie auf der Kamera
• War das Smartphone bereits mit der Kamera verbunden, wird die
Verbindung automatisch hergestellt.
aus.
• Wenn die Popup-Nachricht mit der Aufforderung zum
Herunterladen der Anwendung erscheint, wählen Sie Ja aus.
109
Drahtlosnetzwerk >
6
Verwendung eines Smartphones als Fernbedienung für den Auslöser
Legen Sie auf dem Smartphone die folgenden
Aufnahmeoptionen fest.
Symbol
Timer-Option
Fotogröße
Speicherort
• Bei Verwendung dieser Funktion sind einige Tasten auf der
Kamera nicht verfügbar.
• Die Zoom-Taste und die Auslöser-Taste auf Ihrem Smartphone
funktionieren nicht, wenn Sie diese Funktion verwenden.
• Der Remote Viewfinder-Modus unterstützt nur die Fotoformate
.
Berühren und halten Sie zum Scharfstellen die Option
auf dem Smartphone.
• Der Fokus wird automatisch auf Multi-AF festgelegt.
Beschreibung
Blitzoption
und
7
8
Lassen Sie
los, um das Foto aufzunehmen.
• Die Größe der auf dem Smartphone gespeicherten Fotos wird
bei Aufnahmen mit einer Auflösung von zu 640X424 und bei
Aufnahmen mit einer Auflösung von zu 640X360 geändert.
• Bei der Verwendung dieser Funktion variiert der optimale Abstand
zwischen Kamera und dem Smartphone je nach Umgebungsbedingungen.
• Das Smartphone darf maximal 7 m von der Kamera entfernt sein, um diese
Funktion verwenden zu können.
auf dem Smartphone dauert es einen
Moment, bis das Foto aufgenommen wird.
• Die Remote Viewfinder-Funktion wird in folgenden Fällen deaktiviert:
- das Smartphone empfängt einen Anruf
- die Kamera oder das Smartphone werden ausgeschaltet
- der Speicher ist voll
- bei einem der Geräte wird die WLAN-Verbindung unterbrochen
- die WLAN-Verbindung ist unzureichend oder instabil
• Nach dem Loslassen von
110
Drahtlosnetzwerk
Nutzen von Foto- oder Videosharing-Websites
Laden Sie Ihre Fotos oder Videos an Filesharing-Websites hoch.
Verfügbare Websites werden auf der Kamera angezeigt. Sie müssen
sich möglicherweise zum Hochladen von Dateien auf eine Website vor
dem Verbinden der Kamera dort registrieren.
4
Geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort ein und wählen Sie
anschließend Login.
• Informationen zur Eingabe von Text finden Sie unter
„Text eingeben“. (S. 105)
• Weitere Informationen bei einer Verbindung zu SkyDrive finden
Aufrufen einer Website
1
Drehen Sie den Modus-Wählschalter auf B.
2
Wählen Sie
3
Wählen Sie eine Website aus.
aus.
Sie unter „Verwenden des Anmeldebrowsers“. (S. 103)
• Wenn Sie sich schon einmal bei der Website angemeldet haben,
erfolgt die Anmeldung unter Umständen automatisch.
Zum Verwenden dieser Funktion müssen Sie über ein Konto bei der
Filesharing-Website verfügen.
• Wenn die Popup-Nachricht mit der Aufforderung zum Erstellen
eines Kontos erscheint, wählen Sie OK aus.
• Wurde mit der Kamera noch keine WLAN-Verbindung hergestellt,
wird nach verfügbaren Zugangspunkten gesucht. (S. 101)
111
Drahtlosnetzwerk >
Nutzen von Foto- oder Videosharing-Websites
Fotos oder Videos hochladen
1
Öffnen Sie die Website über die Kamera.
2
Blättern Sie zu den Dateien, die Sie hochladen möchten,
und drücken Sie [o].
• RAW-Dateien können nicht hochgeladen werden.
• Sie können bis zu 20 Dateien gleichzeitig hochladen.
• Sie können keine Dateien hochladen, wenn die Dateigröße den zulässigen
• Sie können bis zu 20 Dateien auswählen. Die Gesamtgröße darf
maximal 10 MB betragen. (Die zulässige Gesamtgröße oder die
Anzahl der Dateien variiert möglicherweise je nach Website.)
3
•
•
Wählen Sie Upload.
• Wenn Sie eine Verbindung mit Facebook hergestellt haben,
wählen Sie Upload → Upload.
•
• Wenn Sie eine Verbindung mit Facebook hergestellt haben,
•
können Sie Ihre Kommentare eingeben, indem Sie das Feld
Kommentar auswählen. Informationen zur Eingabe von Text
finden Sie unter „Text eingeben“. (S. 105)
•
•
•
Höchstwert überschreitet. Fotos können maximal mit einer Auflösung von
2M hochgeladen werden. Videos, die hochgeladen werden sollen, können
maximal mit
aufgenommen werden. Ist die ausgewählte Fotoauflösung
höher als 2M, wird sie automatisch auf eine niedrigere Auflösung
herabgesetzt. Wenn Sie eine Verbindung mit Facebook hergestellt haben,
wird die Fotoauflösung auf 1M verringert.
Die Vorgehensweise zum Hochladen von Fotos oder Videos kann sich je
nach der ausgewählten Website unterscheiden.
Wenn Sie aufgrund einer Firewall oder aufgrund von Einstellungen zur
Benutzerauthentifizierung nicht auf eine Website zugreifen können,
wenden Sie sich an den zuständigen Netzwerkadministrator oder
Netzwerkbetreiber.
Hochgeladene Fotos oder Videos werden unter Umständen automatisch
mit ihrem Aufnahmedatum benannt.
Die Geschwindigkeit, mit der Sie Fotos hochladen oder Webseiten öffnen
können, hängt von der Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung ab.
Wenn im Speicher der Kamera keine Dateien vorhanden sind, kann diese
Funktion nicht verwendet werden.
Sie können Fotos oder Videos auch im Wiedergabemodus auf FilesharingWebsites hochladen. Drücken Sie hierzu [m] und wählen Sie
anschließend z → Freigabe (WLAN) → die gewünschte Website.
Beim Hochladen von Fotos zu SkyDrive wird deren Auflösung auf 2M
herabgesetzt, das Seitenverhältnis bleibt jedoch erhalten.
112
Drahtlosnetzwerk
Versenden von Fotos oder Videos per E-Mail
Sie können die Einstellungen im E-Mail-Menü ändern und auf der
Kamera gespeicherte Fotos oder Videos per E-Mail versenden.
5
Wählen Sie das Feld Name, geben Sie Ihren Namen ein
und wählen Sie anschließend Fertig.
Absendereinstellung
Ändern der E-Mail-Einstellungen
Name
Im E-Mail-Menü können Sie Einstellungen zum Speichern der eigenen
Informationen ändern. Darüber hinaus können Sie hier auch das E-MailPasswort festlegen oder ändern. Informationen zur Eingabe von Text
finden Sie unter „Text eingeben“. (S. 105)
E-Mail
Speichern
Reset
Zurück
Speichern Ihrer Informationen
1
Drehen Sie den Modus-Wählschalter auf B.
2
Wählen Sie
3
Drücken Sie [m].
4
Wählen Sie
aus.
→ Absendereinstellung
6
Wählen Sie das Feld E-Mail, geben Sie Ihre E-MailAdresse ein und wählen Sie anschließend Fertig.
7
Wählen Sie Speichern, um die Änderungen zu speichern.
• Wählen Sie Reset, um die Informationen zu löschen.
aus.
113
Drahtlosnetzwerk >
Versenden von Fotos oder Videos per E-Mail
Festlegen eines E-Mail-Passworts
Ändern des E-Mail-Passworts
1
Drehen Sie den Modus-Wählschalter auf B.
1
Drehen Sie den Modus-Wählschalter auf B.
2
Wählen Sie
2
Wählen Sie
3
Drücken Sie [m].
3
Drücken Sie [m].
4
Wählen Sie
4
Wählen Sie
5
Geben Sie Ihr aktuelles, 4-stelliges Passworts ein.
6
Geben Sie ein neues, 4-stelliges Passwort ein.
7
Geben Sie das neue Passwort erneut ein.
8
Drücken Sie im Popup-Fenster [o].
aus.
→ Passwort
einr. → Ein aus.
• Wählen Sie Aus, um das Passwort zu deaktivieren.
5
Drücken Sie im Popup-Fenster [o].
• Das Popup-Fenster wird automatisch ausgeblendet, selbst wenn
Sie [o] nicht drücken.
6
Geben Sie ein 4-stelliges Passwort ein.
7
Geben Sie das Passwort erneut ein.
aus.
→ Passwort
ändern aus.
• Das Popup-Fenster wird automatisch ausgeblendet, selbst wenn
Sie [o] nicht drücken.
8
Drücken Sie im Popup-Fenster [o].
• Das Popup-Fenster wird automatisch ausgeblendet, selbst wenn
Sie [o] nicht drücken.
Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es zurücksetzen, indem
Sie auf dem Passworteinstellungsbildschirm auf Zurücksetzen drücken.
Wenn Sie diese Informationen zurücksetzen, werden zuvor gespeicherte Be
nutzereinstellungsinformationen, E-Mail-Adresse und vor Kurzem gesendete
E-Mails gelöscht.
114
Drahtlosnetzwerk >
Versenden von Fotos oder Videos per E-Mail
Versenden von Fotos oder Videos per
E-Mail
Auf der Kamera gespeicherte Fotos oder Videos können per E-Mail
versendet werden. Informationen zur Eingabe von Text finden Sie unter
„Text eingeben“. (S. 105)
1
Drehen Sie den Modus-Wählschalter auf B.
2
Wählen Sie
3
Wählen Sie das Feld Absender aus, geben Sie Ihre E-MailAdresse ein und wählen Sie anschließend Fertig aus.
automatisch eingefügt. (S. 113)
→ eine Adresse aus, um eine Adresse aus der
Liste der vorherigen Empfänger zu verwenden.
4
Blättern Sie zu den Dateien, die Sie versenden möchten,
und drücken Sie anschließend [o].
• Sie können bis zu 20 Dateien auswählen. Die Gesamtgröße darf
maximal 7 MB betragen.
7
Wählen Sie Send.
8
Wählen Sie das Feld Kommentar, geben Sie Ihre
Kommentare ein und wählen Sie anschließend Fertig.
9
Wählen Sie Senden.
aus.
• Wenn Sie Ihre Informationen zuvor gespeichert haben, werden sie
• Wählen Sie
6
• Von der Kamera wird automatisch versucht, eine WLAN-
Verbindung mit dem zuletzt verwendeten Zugangspunkt
herzustellen und die E-Mail zu senden.
• Wurde mit der Kamera noch keine WLAN-Verbindung hergestellt,
wird nach verfügbaren Zugangspunkten gesucht. (S. 101)
Wählen Sie das Feld Empfänger aus, geben Sie eine
E-Mail-Adresse ein und wählen Sie anschließend Fertig
aus.
→ eine Adresse aus, um eine Adresse aus der
Liste der vorherigen Empfänger zu verwenden.
• Wählen Sie
• Wählen Sie
aus, um zusätzliche Empfänger hinzuzufügen.
Sie können bis zu 30 Empfänger eingeben.
• Wählen Sie
5
aus, um eine Adresse aus der Liste zu löschen.
Wählen Sie Weiter.
115
Drahtlosnetzwerk >
Versenden von Fotos oder Videos per E-Mail
• RAW-Dateien können nicht gesendet werden.
• Sie können bis zu 20 Dateien gleichzeitig senden.
• Selbst wenn das Foto scheinbar erfolgreich übertragen wurde, können
•
•
•
•
•
Fehler im E-Mail-Konto des Empfängers auftreten, wodurch das Foto
möglicherweise nicht angenommen oder als Spam eingestuft wird.
Wenn keine Netzwerkverbindung besteht oder die Einstellungen für das
E-Mail-Konto nicht korrekt sind, können keine E-Mails versendet werden.
Sie können keine E-Mail senden, wenn die Dateigröße den zulässigen
Höchstwert überschreitet. Die maximale Auflösung von versendbaren Fotos
liegt bei 2M. Das längste versendbare Video muss mit
aufgenommen
worden sein. Ist die ausgewählte Fotoauflösung höher als 2M, wird sie
automatisch auf eine niedrigere Auflösung herabgesetzt.
Wenn Sie eine E-Mail aufgrund einer Firewall oder aufgrund von
Einstellungen zur Benutzerauthentifizierung nicht senden können,
wenden Sie sich an den zuständigen Netzwerkadministrator oder
Netzwerkbetreiber.
Wenn im Speicher der Kamera keine Dateien vorhanden sind, kann diese
Funktion nicht verwendet werden.
Sie können auch eine E-Mail im Wiedergabemodus versenden.
Drücken Sie hierzu [m] und wählen Sie anschließend z →
Freigabe (WLAN) → E-Mail.
116
Drahtlosnetzwerk
Mit Auto-Backup senden Sie Fotos oder Videos
Mit der Kamera aufgenommene Fotos oder Videos können drahtlos an
einen PC gesendet werden. Die Funktion Auto-Backup funktioniert nur
mit einem Windows-Betriebssystem.
Installieren des Programms für
Auto-Backup auf dem PC
1
Installieren Sie Intelli-Studio auf dem PC. (S. 142)
2
Schließen Sie die Kamera mit dem USB-Kabel an den PC
an.
3
Klicken Sie im Popup-Fenster auf OK.
Versenden von Fotos oder Videos an
einen PC
1
Drehen Sie den Modus-Wählschalter auf B.
2
Wählen Sie
• Sie müssen die Informationen des Backup-PCs konfigurieren,
damit Sie die Auto-Backup-Funktion nutzen können. Einzelheiten
hierzu finden Sie unter „Installieren des Programms für AutoBackup auf dem PC“. (S. 117)
3
→ PC nach Backup herunterfahren → Ein aus,
damit der PC nach der Übertragung automatisch heruntergefahren
wird.
Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die
Installation abzuschließen.
Ziehen Sie das USB-Kabel ab.
5
Schließen Sie die Kamera erneut mit dem USB-Kabel an
den PC an.
• Die Kamera speichert Informationen über den PC, sodass sie
Dateien an den PC senden kann.
Stellen Sie vor der Installation des Programms sicher, dass der PC an ein
Netzwerk angeschlossen ist. Wenn keine Internetverbindung verfügbar ist,
muss das Programm von der mitgelieferten CD installiert werden.
Drücken Sie [m], um die Optionen festzulegen.
• Wählen Sie
• Das Programm Auto-Backup wird auf dem PC installiert.
4
aus.
• Wählen Sie
→ Handbuch aus, um die Hilfe für die Auto-
Backup-Funktion anzuzeigen.
4
Drücken Sie [o], um mit der Sicherung zu beginnen.
• Drücken Sie [o], um den Sendevorgang abzubrechen.
• Das Auswählen einzelner Dateien für den Sicherungsvorgang ist
nicht möglich. Mit dieser Funktion werden nur die neuen Dateien
auf der Kamera gesichert.
• Der Status des Sicherungsvorgangs wird auf dem PC-Monitor
angezeigt.
• Ist die Übertragung abgeschlossen, schaltet sich die Kamera
automatisch nach ca. 30 Sekunden aus. Wählen Sie Abbrechen,
um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren und somit zu
verhindern, dass sich die Kamera automatisch ausschaltet.
117
Drahtlosnetzwerk >
Mit Auto-Backup senden Sie Fotos oder Videos
• Wenn der PC über WOL-Unterstützung (Wake-on-LAN) verfügt, kann der
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
PC automatisch eingeschaltet werden, wenn er über die Kamera gesucht
wird. (S. 122)
Wählen Sie beim Herstellen einer WLAN-Verbindung mit der Kamera den
Zugangspunkt aus, der mit dem PC verbunden ist.
Von der Kamera wird auch dann nach verfügbaren Zugangspunkten
gesucht, wenn Sie erneut eine Verbindung mit dem gleichen Zugangspunkt
herstellen.
Wenn Sie die Kamera während der Dateiübertragung ausschalten oder den
Akku entnehmen, wird die Dateiübertragung unterbrochen.
Bei Verwendung dieser Funktion ist nur [Ein-/Aus] auf Ihrer Kamera
verfügbar.
Zum Senden von Dateien kann immer nur jeweils eine Kamera mit dem PC
verbunden werden.
Die Sicherung wird möglicherweise aufgrund der Netzwerkbedingungen
abgebrochen.
Fotos oder Videos können nur einmal an einen PC gesendet werden.
Dateien können nicht erneut gesendet werden, selbst wenn Sie die Kamera
mit einem anderen PC verbinden.
Wenn im Speicher der Kamera keine Dateien vorhanden sind, kann diese
Funktion nicht verwendet werden.
Sie müssen vor Verwendung dieser Funktion die Windows-Firewall sowie
alle anderen Firewalls deaktivieren.
Sie können bis zu 1.000 Dateien versenden.
Der Servername muss in der PC-Software in lateinischer Schrift
eingegeben werden und darf aus höchstens 48 Zeichen bestehen.
118
Drahtlosnetzwerk
Anzeigen von Fotos oder Videos auf einem TV Link-fähigen Fernsehgerät
TV Link ist eine Technologie zum Austausch von Mediendateien
zwischen einer Kamera und einem Fernsehgerät, wobei die beiden
Geräte mit demselben Zugangspunkt verbunden sind. Mit dieser
Technologie können Sie Fotos oder Videos auf einem BreitbildFernsehgerät anzeigen.
1
Drehen Sie den Modus-Wählschalter auf B.
2
Wählen Sie
aus.
• Wenn die Bildschirmmeldung erscheint, drücken Sie [o].
• Von der Kamera wird automatisch versucht, eine WLAN-
Verbindung mit dem zuletzt verwendeten Zugangspunkt
herzustellen.
4
Suchen Sie am Fernsehgerät nach der Kamera und
durchsuchen Sie die freigegebenen Fotos oder Videos.
• Informationen zum Suchen der Kamera sowie zum Durchsuchen
der Fotos oder Videos am Fernsehgerät finden Sie in der
Bedienungsanleitung des Fernsehgeräts.
• Je nach Fernsehgerät oder Netzwerkverbindung werden Videos
möglicherweise nicht vollkommen reibungslos wiedergegeben.
Ist dies der Fall, nehmen Sie das Video erneut in der Qualität
auf und geben Sie es erneut wieder. Wenn Videos über
oder
die drahtlose Verbindung nicht einwandfrei auf dem Fernsehgerät
wiedergegeben werden, schließen Sie die Kamera mit einem
HDMI-Kabel an das Fernsehgerät an.
• Wurde mit der Kamera noch keine WLAN-Verbindung hergestellt,
wird nach verfügbaren Zugangspunkten gesucht. (S. 101)
3
Stellen Sie über einen Zugangspunkt eine Verbindung
zwischen dem Fernsehgerät und einem drahtlosen
Netzwerk her.
• Weitere Informationen hierzu finden Sie in der
Bedienungsanleitung des Fernsehgeräts.
Zugangspunkt
119
Drahtlosnetzwerk >
Anzeigen von Fotos oder Videos auf einem TV Link-fähigen Fernsehgerät
• RAW-Dateien können nicht freigegeben werden.
• Sie können bis zu 1.000 Fotos oder Videos freigeben.
• Auf einem Fernsehgerät können Sie nur Fotos oder Videos anzeigen, die mit
dieser Kamera aufgenommen wurden.
• Die Reichweite der drahtlosen Verbindung zwischen der Kamera und
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
einem Fernsehgerät ist abhängig von den technischen Eigenschaften des
Zugangspunkts.
Wenn die Kamera mit 2 Fernsehgeräten verbunden ist, verlangsamt sich unter
Umständen die Wiedergabe.
Diese Funktion kann nur in Verbindung mit einem TV Link-fähigen Fernsehgerät
verwendet werden.
Fotos oder Videos werden in der jeweiligen Originalgröße freigegeben.
Einige Videos werden möglicherweise langsamer als andere gepuffert.
Freigegebene Fotos oder Videos werden nicht auf dem Fernsehgerät
gespeichert, können aber auf der Kamera so abgespeichert werden, dass sie
die Spezifikationen des Fernsehgeräts erfüllen.
Die Geschwindigkeit beim Übertragen von Fotos oder Videos an das
Fernsehgerät ist abhängig von der Netzwerkverbindung, der Anzahl der
freizugebenden Dateien sowie von der Dateigröße.
Wenn Sie die Kamera nicht auf normale Weise ausschalten (beispielsweise, indem
Sie den Akku entnehmen), während Fotos oder Videos auf einem Fernsehgerät
angezeigt werden, wird die Kamera als noch angeschlossen betrachtet.
Die Sortierung der Fotos oder Videos auf der Kamera kann sich von der
Sortierung auf dem Fernseher unterscheiden.
Je nach Anzahl der freizugebenden Fotos oder Videos können das Laden der
Fotos oder Videos und der anfängliche Einstellungsprozess einige Zeit dauern.
Wenn während der Anzeige von Fotos oder Videos auf einem Fernsehgerät
wiederholt die Fernbedienung des Fernsehgeräts verwendet wird oder
zusätzliche Bedienschritte am Fernsehgerät durchgeführt werden, funktioniert
die Funktion unter Umständen nicht einwandfrei.
Wenn Sie die Anordnung oder Sortierung der Dateien auf der Kamera ändern,
während sie auf einem Fernsehgerät angezeigt werden, müssen Sie den
anfängliche Einstellungsprozess wiederholen, um die Liste mit den Dateien am
Fernsehgerät zu aktualisieren.
Wenn im Speicher der Kamera keine Dateien vorhanden sind, kann diese
Funktion nicht verwendet werden.
Wir empfehlen, ein Netzwerkkabel für den Anschluss Ihres Fernsehgeräts
an Ihren Zugangspunkt zu verwenden. Dadurch wird ein eventuelles
"Stottern" des Videos bei der Übertragung des Videoinhalts minimiert.
120
Drahtlosnetzwerk
Fotos über Wi-Fi Direct senden
Wenn die Kamera über WLAN eine Verbindung zu einem Gerät herstellt,
das die Wi-Fi Direct-Funktion unterstützt, können Sie Fotos an dieses
Gerät senden. Diese Funktion wird von einigen Geräten möglicherweise
nicht unterstützt.
1
Aktivieren Sie auf dem Gerät die Wi-Fi Direct-Option.
2
Blättern Sie auf der Kamera im Wiedergabemodus zu
einem Foto.
3
Drücken Sie [m] und wählen Sie anschließend z
→ Freigabe (WLAN) → Wi-Fi Direct.
• In der Ansicht einzelner Bilder können Sie nur ein Foto auf einmal
senden.
• In der Miniaturansicht können Sie mehrere Fotos auswählen,
indem Sie zu Miniaturansichten blättern und anschließend [o]
drücken. Wählen Sie Send, wenn Sie die Fotoauswahl beendet
haben.
4
Wählen Sie auf der Kamera das Gerät aus der Liste mit
Wi-Fi Direct-Geräten.
• Stellen Sie sicher, dass die Wi-Fi Direct-Option am Gerät
eingeschaltet ist.
• Sie können Ihre Kamera auch aus der Liste von Wi-Fi Direct-
Geräten auf dem Gerät auswählen.
5
Aktivieren Sie auf dem Gerät die Option zur
Verbindungsherstellung mit der Kamera.
• Das Foto wird an das Gerät gesendet.
• Sie können bis zu 20 Dateien gleichzeitig senden.
• Wenn sich auf dem Speicher der Kamera keine Fotos befinden, kann diese
Funktion nicht verwendet werden.
• Wenn Sie den Verbindungsversuch abbrechen, bevor die Verbindung
hergestellt wurde, kann die Kamera möglicherweise keine erneute
Verbindung mit dem Gerät aufbauen. Aktualisieren Sie in diesem Fall die
Firmware Ihres Geräts auf die neueste Version.
121
Drahtlosnetzwerk
Informationen zur Wake-On-LAN-Funktion (WOL)
Mit der WOL-Funktion können Sie einen PC mit Ihrer Kamera automatisch starten oder aufwecken. Die Funktion ist für Desktop-PCs von Samsung der
letzten 5 Jahre verfügbar (nicht für All-in-One-PCs).
Andere Änderungen an den BIOS-Einstellungen des PCs als die oben aufgeführten können Ihren PC beschädigen. Der Hersteller ist nicht verantwortlich für Schäden, die durch
das Ändern der BIOS-Einstellungen verursacht wurden.
Einstellen des PC für die Aktivierung aus dem Ruhezustand
1
Klicken Sie auf Start und öffnen Sie die Control Panel
(Systemsteuerung).
2
Konfigurieren Sie die Netzwerkverbindung.
• Windows 7:
3
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Local Area
(LAN-Verbindung) und wählen Sie Properties
(Eigenschaften).
4
Klicken Sie auf Configure (Konfigurieren) → die
Registerkarte Power manage (Energieverwaltung) →
Allow this device to wake the computer (Gerät kann den
Computer aus dem Ruhezustand aktivieren).
5
Klicken Sie auf OK.
6
Starten Sie den PC neu.
Klicken Sie auf Network and Internet (Netzwerk und Internet) →
Network and Sharing Center (Netzwerk- und Freigabecenter)
→ Change adapter settings (Adaptereinstellungen ändern).
• Windows Vista:
Klicken Sie auf Network and Internet (Netzwerk und Internet) →
Network and Sharing Center (Netzwerk- und Freigabecenter)
→ Manage network connections (Netzwerkverbindungen
verwalten).
• Windows XP:
Klicken Sie auf Network and Internet Connection
(Netzwerk- oder Internetverbindung)→ Network Connection
(Netzwerkverbindung).
122
Drahtlosnetzwerk >
Informationen zur Wake-On-LAN-Funktion (WOL)
Einstellen des PC für das Starten
1
• Windows Vista:
Schalten Sie den PC ein und drücken Sie F2, während
der PC bootet.
Klicken Sie auf Network and Internet (Netzwerk und Internet) →
Network and Sharing Center (Netzwerk- und Freigabecenter)
→ Manage network connections (Netzwerkverbindungen
verwalten).
• Das BIOS-Einstellungsmenü wird angezeigt.
2
3
Wählen Sie die Registerkarte Advanced (Erweitert)
→ Power management Setup (Einrichtung der
Energieverwaltung).
Wählen Sie Resume on PME (Bei
Energieverwaltungsereignis fortsetzen) → Enabled
(Aktiviert).
• Windows XP:
Klicken Sie auf Network and Internet Connection
(Netzwerk- oder Internetverbindung) → Network Connection
(Netzwerkverbindung).
7
Wählen Sie die Treiber des Netzwerkadapters.
8
Klicken Sie auf die Registerkarte Advanced (Erweitert)
und legen Sie die WOL-Menüs fest.
4
Drücken Sie F10, um die Änderungen zu speichern und
den Bootvorgang fortzusetzen.
5
Klicken Sie auf Start und öffnen Sie die Control Panel
(Systemsteuerung).
• Sie können diese Funktion nicht verwenden, wenn eine Firewall oder ein
Konfigurieren Sie die Netzwerkverbindung.
LAN-Verbindung verfügen. Stellen Sie sicher, dass die Anzeige-LED am
Netzwerkanschluss des PC leuchtet, die eine aktive LAN-Verbindung
anzeigt.
• Je nach PC-Modell kann die Kamera den PC nur aufwecken.
• Abhängig vom Betriebssystem oder den Treibern des PCs können die
Bezeichnungen der Einstellungen im WOL-Menü unterschiedlich sein.
- Beispiele für Namen des Einstellungsmenüs: PME aktivieren,
Wake-on-LAN usw.
- Beispiele für Werte des Einstellungsmenüs: Aktivieren, Magic Packet
usw.
6
• Windows 7:
Klicken Sie auf Network and Internet (Netzwerk und Internet) →
Network and Sharing Center (Netzwerk- und Freigabecenter)
→ Change adapter settings (Adaptereinstellungen ändern).
Sicherheitsprogramm installiert ist.
• Zum Einschalten des PC mit WOL-Funktion muss der PC über eine aktive
123
Kapitel 5
Kameraeinstellungsmenü
Dieses Kapitel enthält Informationen über die Menüs für Benutzereinstellungen und allgemeine Einstellungen.
Sie können die Einstellungen so anpassen, dass sie Ihren Erfordernissen und Präferenzen besser entsprechen.
Kameraeinstellungsmenü
Benutzereinstellungen
Mit diesen Einstellungen können Sie die Benutzerumgebung anpassen.
So stellen Sie
Benutzeroptionen ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [m] →
u oder X → eine Option.
Rauschreduktion
Mit der Funktion Rauschreduktion können Sie das sichtbare Rauschen
auf den Fotos reduzieren.
* Standard
Die verfügbaren Elemente und ihre Reihenfolge unterscheiden sich je nach
Aufnahmemodus.
Option
Beschreibung
Hohe ISO-RR
Diese Funktion reduziert Rauschen, das bei hoher
ISO-Empfindlichkeit auftreten kann. (Aus, Ein*)
Langzeit-RR
Diese Funktion reduziert Rauschen, das bei
Langzeitbelichtung vorkommen kann. (Aus, Ein*)
ISO-Anpassung
DMF (Direct Manual Focus)
ISO-Stufe
Sie können den Fokus manuell durch Drehen des Fokusrings einstellen,
nachdem der Fokus durch leichtes Drücken von [Auslöser] eingestellt
wurde. Diese Funktion ist nicht bei allen Objektiven verfügbar.
Sie können die Größe für die ISO-Empfindlichkeit entweder in
1/3-Stufen oder ganzen Stufen festlegen.
Automatischer ISO-Bereich
Sie können den maximalen ISO-Wert einstellen, unter dem jede
EV-Stufe gewählt wird, wenn Sie ISO Auto einstellen.
* Standard
Option
Wert
1 Schr
ISO 200, ISO 400, ISO 800*, ISO 1600, ISO 3200
1/3 Sch
ISO 125, ISO 160, ISO 200, ISO 250, ISO 320,
ISO 400, ISO 500, ISO 640, ISO 800*, ISO 1000,
ISO 1250, ISO 1600, ISO 2000, ISO 2500, ISO 3200
125
Kameraeinstellungsmenü >
Benutzereinstellungen
AF-Priorität
iFN-Benutzerdefiniert
Sie können die Kamera so einstellen, dass nur dann Fotos
aufgenommen werden, wenn das Motiv scharfgestellt ist.
Sie können Optionen auswählen, die beim Drücken von [i-Function] an
einem i-Function-Objektiv eingestellt werden können.
Option
Wenn Sie Serienbilder aufnehmen oder den Auslösungsmodus aktivieren,
fotografiert die Kamera auch dann, wenn die AF-Prioritätsfunktion aktiviert ist
und das Motiv nicht scharf gestellt ist.
Korrektur der Objektivverzerrung
Sie können vom Objektiv verursachte Objektivverzerrungen korrigieren.
Diese Funktion ist nicht bei allen Objektiven verfügbar.
Beschreibung
Blende
Zum Anpassen des Blendenwerts.
Verschlusszeit
Zum Anpassen der Verschlusszeit.
EV
Zum Anpassen des Belichtungswerts.
ISO
Zum Anpassen der ISO-Empfindlichkeit.
WA
Zum Anpassen des Weißabgleichs.
Z
Zum Anpassen des Zoomverhältnisses.
126
Kameraeinstellungsmenü >
Benutzereinstellungen
Benutzerdefinierte Anzeige
Ziffer Beschreibung
Histogramm
Sie können Aufnahme-Informationen zur Anzeige hinzufügen oder davon
entfernen.
Histogramm auf der Anzeige ein- und ausschalten.
3
1
2
4
5
4
unzureichende
Belichtung
Ziffer Beschreibung
1
2
3
Info zum Histogramm
Ein Histogramm ist eine Kurve, die die Helligkeitsverteilung eines
Fotos darstellt. Ein links angeordnetes Histogramm kennzeichnet ein
dunkles Foto.
Ein rechts angeordnetes Histogramm kennzeichnet ein helles Foto.
Die Höhe der Kurve bezieht sich auf die Farbinformationen. Die Kurve
wird höher, wenn eine bestimmte Farbe häufiger vorkommt.
ausgeglichene
Belichtung
übermäßige
Belichtung
Rechte Symbole
Entfernungsskala
Einstellen der Anzeige von Symbolen an der rechten Seite im
Aufnahmemodus.
Abstand zwischen einem Motiv und der Kamera anzeigen, wenn
ein Objektiv verwendet wird, das die Entfernungsskala-Funktion
unterstützt. (Aus, ft, m*)
Linke Symbole
Einstellen der Anzeige von Symbolen an der linken Seite im
Aufnahmemodus.
5
Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie ein Objektiv
verwenden, das die Funktion „Entfernungsskala“ unterstützt.
Datum & Zeit
Einstellung der Anzeige von Datum und Uhrzeit.
127
Kameraeinstellungsmenü >
Benutzereinstellungen
Tastenzuordnung
Rasterlinien
Sie können die Funktion ändern, die der benutzerdefinierten Taste oder
der SMART LINK-Taste zugeordnet ist.
Wählen Sie eine Führungslinie zum Erstellen einer Szene aus.
(Aus*, 3 X 3, 2 X 2, Kreuz, Diagonal)
* Standard
Taste
Funktion
Ben.-def.
Funktion der benutzerdefinierten Taste einstellen.
• Opt. Vorschau*, Vorschau der Schärfentiefe für
den jeweiligen Blendenwert. (S. 22)
• One-Touch-WA (Weißabgleich), individuelle
Weißabgleich-Anpassung.
• One-Touch-RAW +, aktiviert oder deaktiviert die
RAW+JPEG-Funktion.
• Reset, einige Einstellungen zurücksetzen.
• AEL, automatische Belichtungssperre.
SMART LINK
Funktion der SMART LINK-Taste einstellen.
(AutoShare*, MobileLink, Remote Viewfinder,
Soziale Netzwerke und Cloud, E-Mail,
Auto-Backup, TV Link)
AF-Anzeige
Schalten Sie das AF-Lämpchen ein, um in dunkler Umgebung einen
besseren Autofokus zu erhalten. Der Autofokus funktioniert in dunkler
Umgebung besser, wenn das AF-Lämpchen eingeschaltet ist.
128
Kameraeinstellungsmenü
Einstellung 1
Dieser Abschnitt enthält Informationen über die Menü-Elemente der
Einstellung 1.
So stellen Sie
Optionen für die
Einstellung 1 ein,
* Standard
Element
Methode zur Nummerierung von Dateien und Ordnern
• Reset: Durch Anwendung der Rücksetzungsfunktion
beginnt der nächste Dateiname mit 0001.
• Serie*: Neue Dateinummern setzen die bestehende
Nummernfolge fort, selbst wenn Sie eine neue
Speicherkarte einsetzen, die Karte formatieren oder alle
Fotos löschen.
Drücken Sie im Aufnahmemodus [m] → q
→ eine Option.
* Standard
Element
Language
Beschreibung
Einstellung der Displaysprache der Kamera.
Methode zur Erzeugung von Dateinamen.
• Standard*: SAM_XXXX.JPG (sRGB)/
_SAMXXXX.JPG (Adobe RGB)
• Datum:
- sRGB-Dateien – MMTTxxxx.JPG. Beispielsweise erhält
Dateiname
ein Foto, das am 1. Januar aufgenommen wird, den
Dateinamen 0101xxxx.jpg.
- Adobe RGB-Dateien – _MTTxxxx.JPG für die Monate
Januar bis September. Bei den Monaten Oktober bis
Dezember wird die Monatszahl durch die Buchstaben
A (Okt.), B (Nov.) und C (Dez.) ersetzt.
Beispielsweise erhält ein Foto, das am 3. Februar
aufgenommen wird, den Dateinamen _203xxxx.jpg.
Ein Foto, das am 5. Oktober aufgenommen wird, erhält
den Dateinamen _A05xxxx.jpg.
Beschreibung
• Der erste Ordnername ist 100PHOTO, wenn
Dateinummer
•
•
•
•
•
Sie den Farbraum sRGB und die StandardDateinamensgebung gewählt haben. Der erste
Dateiname ist SAM_0001.
Die Dateinamen-Nummer wird jeweils um 1 von
SAM_0001 bis SAM_9999 erhöht.
Die Ordnernummern werden um 1 von 100PHOTO
bis 999PHOTO erhöht.
Pro Ordner lassen sich maximal 9.999 Dateien
speichern.
Die Dateinummern werden gemäß den
DCF-Richtlinien (Design rule for Camera File system)
zugeordnet.
Wenn Sie einen Dateinamen ändern (beispielsweise
auf einem Computer), kann die Kamera die Datei
nicht mehr wiedergeben.
129
Kameraeinstellungsmenü >
Einstellung 1
* Standard
Element
Ordnertyp
Beschreibung
Einstellung des Ordnertyps.
• Standard*: XXXPHOTO
• Datum: XXX_MMTT
Formatieren Sie die Speicherkarte. Durch Formatieren
wird eine Speicherkarte für die Nutzung in der Kamera
vorbereitet, dabei werden alle vorhandenen Dateien
einschließlich von geschützten Dateien gelöscht.
(Ja, Nein)
Format
Reset
Durch Verwendung einer Speicherkarte, die
in einer Kamera einer anderen Marke, einem
Speicherkartenleser oder einem Computer formatiert
wurde, können Fehler auftreten. Formatieren Sie
Speicherkarten daher unbedingt in der Kamera, bevor
Sie damit fotografieren.
Rücksetzung des Einrichtungsmenüs und der
Aufnahmeoptionen auf die Werkseinstellungen.
(Datum, Uhrzeit, Sprache und Einstellungen zur
Videoausgabe werden nicht geändert.) (Ja, Nein)
130
Kameraeinstellungsmenü
Einstellung 2
Dieser Abschnitt enthält Informationen über die Menü-Elemente der
Einstellung 2.
So stellen Sie
Optionen für die
Einstellung 2 ein,
* Standard
Element
Display
automatisch
ausschalten
Drücken Sie im Aufnahmemodus [m] → w
→ eine Option.
Schnellansicht
Anzeige
einstell.
Beschreibung
Zeitdauer für die Schnellansicht eines Fotos unmittelbar
nach dem Fotografieren einstellen.
(Aus, 1 Sek.*, 3 Sek., 5 Sek., Anhalten)
Passen Sie die Anzeigehelligkeit, die automatische
Helligkeitseinstellung, die Anzeigefarbe oder den
Neigungssensor an.
• Helligkeitsanzeige: Sie können die Displayhelligkeit
manuell anpassen.
• Auto. Helligkeit: Automatische Helligkeit ein- und
ausschalten. (Aus, Ein*)
• Displayfarbe: Sie können die Displayfarbe manuell
anpassen.
• Horizontale Kalibrierung: Kalibrieren Sie den
Neigungssensor. Sollte der Neigungssensor nicht
eben ausgerichtet sein, legen Sie die Kamera auf
eine ebene Oberfläche und befolgen Sie dann die
Anweisungen auf dem Bildschirm.
Energiesparmodus
• Die Kamera behält die Ausschalt-Einstellung auch
bei, wenn der Akku gewechselt wird.
• Der Energiesparmodus funktioniert unter
Umständen nicht, wenn die Kamera mit einem
Computer, Fernsehgerät oder Drucker verbunden
ist oder eine Diashow oder ein Video wiedergibt.
Einstellung von Datum, Uhrzeit, Datumsformat,
Zeitzone und Drucken des Datums auf Fotos.
(Zeitzone, Datum, Uhrzeit, Typ, Aufdruck)
Datum & Zeit
• Das Datum wird unten rechts auf die Fotos
gedruckt.
• Einige Drucker drucken das Datum unter
Umständen nicht einwandfrei.
Einstellung der Anzeige von Hilfetext für Menüs und
Funktionen. (Aus, Ein*)
• Im Wiedergabemodus kann die Option
Horizontale Kalibrierung nicht aufgerufen
werden.
• In Hochformat-Ausrichtung kann der
Neigungssensor nicht kalibriert werden.
Einstellung der Anzeige-Ausschaltzeit. Die Anzeige wird
ausgeschaltet, wenn die Kamera für die eingestellte
Zeitdauer nicht verwendet wird.
(Aus, 30 s*, 1 min, 3 min, 5 min, 10 min)
Einstellung der Ausschaltzeit. Die Kamera wird
ausgeschaltet, wenn sie für die eingestellte Zeitdauer
nicht verwendet wird. (30 s, 1 min*, 3 min, 5 min,
10 min, 30 min)
* Standard
Element
Beschreibung
Anzeige
Hilfsanleitung
Drücken Sie [
], um den Hilfetext auszublenden.
131
Kameraeinstellungsmenü
Einstellung 3
Dieser Abschnitt enthält Informationen über die Menü-Elemente der
Einstellung 3.
So stellen Sie Optionen
für die Einstellung 3 ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [m] → e
→ eine Option.
* Standard
Element
Anynet+ (HDMICEC)
* Standard
Element
Beschreibung
• Systemlautstärke: Lautstärke einstellen oder Ton
ausschalten. (Aus, Niedrig, Mittel*, Hoch)
Ton
• AF-Ton: Kameraton im AF-Modus ein- und ausschalten.
(Aus, Ein*)
• Tastenton: Tastenbetätigungston ein- und ausschalten.
(Aus, Ein*)
HDMI-Ausg.
Sensorreinigung bei jedem Einschalten der Kamera
durchgeführt. (Aus*, Ein)
Geräteinformationen
Videoausgang
Wenn die Kamera über ein HDMI-Kabel mit einem HDTV-Gerät
verbunden ist, kann die Bildauflösung geändert werden.
• NTSC: Automatik*, 1080i, 720p, 480p, 576p (wird nur
aktiviert, wenn PAL ausgewählt ist)
Zeigt die Firmware-Version des Gehäuses und des
Objektivs sowie die Wi-Fi-MAC-Adresse und die
Netzwerkzertifizierungsnummer an. Außerdem kann die
Firmware aktualisiert werden.
• Firmware-Aktual.: Aktualisieren Sie die Firmware für das
Kameragehäuse oder -objektiv. (Gehäuse-Firmware,
Objektiv-Firmware)
Da diese Kamera Wechselobjektive verwendet, kann beim
Wechseln des Objektivs Staub auf den Sensor gelangen.
Dadurch sind möglicherweise Staubpartikel auf den Fotos
zu sehen. Es wird empfohlen, in besonders staubigen
Bereichen das Objektiv nicht zu wechseln. Befestigen Sie
die Objektivabdeckung unbedingt am Objektiv, wenn Sie
es nicht verwenden.
Legen Sie das passende Videoausgangssignal für das Land
fest, wenn die Kamera an ein externes Videogerät wie an
einen Monitor oder ein Fernsehgerät angeschlossen wird.
• NTSC*: USA, Kanada, Japan, Korea, Taiwan, Mexiko usw.
• PAL (Unterstützt nur PAL B, D, G, H oder I): Australien,
Österreich, Belgien, China, Dänemark, Finnland,
Frankreich, Deutschland, England, Italien, Kuwait,
Malaysia, Neuseeland, Singapur, Spanien, Schweden,
Schweiz, Thailand, Norwegen usw.
Wenn die Kamera an ein HDTV-Gerät angeschlossen
ist, das Anynet+ (HDMI-CEC) unterstützt, kann die
Wiedergabefunktion der Kamera mit der Fernbedienung des
Fernsehgeräts bedient werden.
• Aus: Die Bedienung der Wiedergabefunktion der Kamera mit
der Fernbedienung des Fernsehgeräts ist nicht möglich.
• Ein*: Die Bedienung der Wiedergabefunktion der Kamera mit
der Fernbedienung des Fernsehgeräts ist möglich.
Wenn das angeschlossene HDTV-Gerät die
ausgewählte Auflösung nicht unterstützt, stellt die
Kamera die nächstniedrige Auflösung ein.
• Sensorreinigung: Staub vom Sensor entfernen.
• Startaktion: Wenn diese Option aktiviert ist, wird die
Sensorreinigung
Beschreibung
•
•
•
•
Sie können Firmwareaktualisierungen von
www.samsung.com herunterladen.
Sie können eine Firmware-Aktualisierung nur mit einem voll
geladenen Akku durchführen. Laden Sie den Akku vor der
Firmware-Aktualisierung vollständig auf.
Bei der Aktualisierung der Firmware werden
Benutzereinstellungen zurückgesetzt. (Datum, Uhrzeit,
Sprache und Videoausgang werden nicht geändert.)
Schalten Sie die Kamera nicht während der Aktualisierung aus.
132
Kameraeinstellungsmenü
GPS
Dieser Abschnitt enthält Informationen über die Menüelemente der
GPS-Einstellung. Zur Nutzung der GPS-Funktion sollten Sie optionales
GPS-Zubehör erwerben.
So stellen Sie
GPS-Optionen
ein,
Drücken Sie im Aufnahmemodus [m] → U
→ eine Option.
* Standard
Element
Beschreibung
Geotagging
Aufnahme von Fotos mit Standortinformationen
unter Nutzung des Global Positioning System (GPS).
Standortinformationen werden den EXIF-Daten des
Fotos hinzugefügt. (Aus, Ein*)
Gültige GPSZeiteinstellungen
Einstellung der Zeit zur Verwendung der letzten
Standortinformationen, wenn die Kamera keine
GPS-Signale empfängt. Wenn die Kamera nach
der vorgegebenen Zeit kein GPS-Signal empfängt,
werden die Standortinformationen nicht in den Fotos
erfasst. (15 s*, 30 s, 1 min, 3 min, 10 min, 30 min)
Ortsanzeige
Anzeige der Standortinformationen oben rechts
auf dem Aufnahmemodus-Bildschirm. Die
Standortinformationen werden nur dann auf
Koreanisch angezeigt, wenn Sie sich in Korea
befinden und die Anzeigesprache auf Koreanisch
eingestellt ist. Wenn eine andere Sprache eingestellt
ist, werden die Standortinformationen auf Englisch
angezeigt. (Aus, Ein*)
GPSRücksetzung
Stellen Sie diese Option ein, um nach GPS-Satelliten
in der Nähe des aktuellen Standorts zu suchen.
(Ja, Nein)
133
Kapitel 6
Mit externen Geräten verbinden
Sie können die Kamera mit externen Geräten wie z. B. einem Computer, HDTV-Gerät oder Fotodrucker verbinden, um sie voll
auszunutzen.
Mit externen Geräten verbinden
Dateien auf einem HDTV- oder 3D-TV-Gerät anzeigen
Geben Sie Fotos oder Videos wieder, indem Sie Ihre Kamera über ein
optional erhältliches HDMI-Kabel an ein HDTV-Gerät
(3D-TV-Gerät) anschließen.
4
Stellen Sie sicher, dass das HDTV-Gerät und die
Kamera eingeschaltet sind, und wählen Sie dann den
HDMI-Modus auf dem HDTV.
• Auf dem HDTV-Bildschirm wird die Anzeige der Kamera
wiedergegeben.
Wiedergabe auf einem HDTV-Gerät
1
Drücken Sie im Aufnahme- oder Wiedergabemodus
[m] → e → HDMI-Ausg. → eine Option. (S. 132)
5
Bedienen Sie die Tasten der Kamera, um Videos oder
Fotos anzuzeigen.
• Bei Verwendung des HDMI-Kabels können Sie die Kamera über das
2
Schalten Sie die Kamera und das HDTV-Gerät aus.
3
Verbinden Sie das HDTV-Gerät und die Kamera mit dem
optional erhältlichen HDMI-Kabel.
Anynet+(CEC)-Verfahren mit einem HDTV-Gerät verbinden.
• Mit den Anynet+(CEC)-Funktionen können Sie angeschlossene Geräte mit
der Fernbedienung des Fernsehgeräts bedienen.
• Wenn das HDTV-Gerät Anynet+(CEC) unterstützt, wird das Fernsehgerät
•
•
•
•
automatisch eingeschaltet, wenn es in Verbindung mit der Kamera
verwendet wird. Diese Funktion steht nicht an allen HDTV-Geräten zur
Verfügung.
Die Kamera kann keine Fotos oder Videos aufnehmen, wenn es über ein
HDMI-Kabel mit einem HDTV-Gerät verbunden ist.
Bei Verbindung mit einem HDTV-Gerät sind einige der
Wiedergabefunktionen der Kamera unter Umständen nicht verfügbar.
Die Dauer bis zur Verbindungsherstellung von Kamera und HDTV-Gerät
kann abhängig von der verwendeten Speicherkarte unterschiedlich sein.
Da die Hauptfunktion einer Speicherkarte in der Erhöhung der
Übertragungsgeschwindigkeit besteht, ist eine Speicherkarte mit hoher
Übertragungsgeschwindigkeit nicht unbedingt schnell bei Ausführung von
HDMI-Funktionen.
135
Mit externen Geräten verbinden >
Dateien auf einem HDTV- oder 3D-TV-Gerät anzeigen
Dateien auf einem 3D-Fernsehgerät
anzeigen
5
Sie können im 3D-Modus oder 3D-Panoramamodus aufgenommene
Fotos auf einem 3D-Fernsehgerät ansehen.
1
Drücken Sie im Aufnahme- oder Wiedergabemodus
[m] → e → HDMI-Ausg. → eine Option.
2
Schalten Sie die Kamera und das 3D-Fernsehgerät aus.
3
Schließen Sie die Kamera mit einem optionalen
HDMI-Kabel an das 3D-Fernsehgerät an.
Drücken Sie auf der Kamera [I] oder die
Moduswechseltaste auf dem Fernsehgerät, um in den
3D-Modus zu wechseln.
• Drücken Sie [I] oder erneut die Moduswechseltaste, um in
den 2D-Modus zu wechseln.
6
Schalten Sie die 3D-Funktion des Fernsehgeräts ein.
• Weitere Informationen hierzu finden Sie in der
Bedienungsanleitung des Fernsehgeräts.
7
3D-Fotos mit den Tasten auf der Fernbedienung des
Fernsehgeräts anzeigen.
• Sie können MPO-Dateien auf Fernsehgeräten, die das Dateiformat
4
Schalten Sie die Kamera ein.
• Wenn Sie ein mit Anynet+ kompatibles 3D-Fernsehgerät von
Samsung besitzen und die Anynet+-Funktion an Ihrer Kamera
eingeschaltet haben, wird das 3D-Fernsehgerät automatisch
eingeschaltet und der Kamerabildschirm erscheint, während die
Kamera automatisch in den Wiedergabemodus versetzt wird.
• Wenn Sie Anynet+ an der Kamera ausschalten, schaltet sich das
nicht unterstützen, nicht mit 3D-Effekt anzeigen.
• Verwenden Sie geeignete 3D-Brillen, wenn Sie sich eine MPO-Datei
auf einem 3D-Fernsehgerät ansehen möchten.
Sehen Sie keine mit Ihrer Kamera aufgenommenen 3D-Bilder längere
Zeit auf einem 3D-Fernseher oder 3D-Monitor an. Dies kann zu
unangenehmen Erscheinungen wie Augenschmerzen, Ermüdung,
Übelkeit usw. führen.
3D-Fernsehgerät nicht automatisch ein.
136
Mit externen Geräten verbinden
Fotos drucken
Sie können Fotos drucken, indem Sie die Kamera direkt mit einem
Drucker verbinden oder indem Sie DPOF-Informationen (Digital Print
Order Format) auf einer Speicherkarte speichern.
2
• Wählen Sie in der Popup-Nachricht auf dem Kameradisplay
Drucker.
3
Fotos auf einem PictBridge-Fotodrucker
drucken
Sie können Fotos auf einem PictBridge-kompatiblen Drucker drucken,
indem Sie die Kamera direkt an den Drucker anschließen.
1
Schalten Sie die Kamera ein.
Drücken Sie zum Auswählen eines Fotos [C/F].
• Drücken Sie [m], um die Druckoptionen einzustellen.
4
Drücken Sie zum Drucken [o].
Verbinden Sie die Kamera mit dem USB-Kabel mit dem
eingeschalteten Drucker.
137
Mit externen Geräten verbinden >
Fotos drucken
Druckeinstellungen konfigurieren
Bilder
Einzelbild
Größe
Layout
Typ
Qualität
Druckauftrag erstellen (DPOF)
Mit DPOF (Digital Print Order Format) können Sie die Druckgröße eines
Fotos und die Zahl der Drucke einstellen. Die Kamera speichert die
DPOF-Informationen im Ordner MISC der Speicherkarte. Die Kamera
zeigt eine DPOF-Anzeige an, wenn sie ein Bild mit DPOF-Informationen
anzeigt. Wenn Sie eingestellt haben, dass DPOF-Informationen für die
Fotos gespeichert werden, können Sie mit der Speicherkarte Drucke in
einem Digitaldruckshop erstellen lassen.
Datum
Ende
Option
Drucken
So stellen Sie
DPOF-Optionen
ein,
Drücken Sie im Wiedergabemodus [m] → x →
DPOF → ein Element.
Beschreibung
Bilder
Auswahl, ob das aktuelle Foto oder alle Fotos
gedruckt werden sollen.
Größe
Druckgröße festlegen.
Layout
Festlegen der Anzahl der Fotos je Seite.
Typ
Papierart wählen.
Qualität
Einstellung der Druckqualität.
Datum
Einstellung, ob das Datum gedruckt wird.
Dateiname
Einstellung, ob der Dateiname gedruckt wird.
Reset
Zurücksetzen der Einstellungen auf ihre
Standardwerte.
Einige Optionen sind mit bestimmten Druckern unter Umständen nicht
kompatibel.
138
Mit externen Geräten verbinden >
Fotos drucken
DPOF-Optionen
Option
Beschreibung
Standard
Sie können die Fotos auswählen, die gedruckt werden
sollen, sowie die Anzahl der Drucke.
• Auswahl: Auswahl der Anzahl der Exemplare für die
gewählten Fotos. (Blättern Sie zu den Fotos, die Sie
drucken möchten, und wählen Sie die Anzahl der
Kopien aus, indem Sie die Navigationstaste drehen und
anschließend [f] drücken.)
• Alle: Auswahl der Anzahl der Exemplare für alle Fotos.
(Wählen Sie durch Drücken von [D/I] die
Anzahl der Kopien und drücken Sie anschließend [o].)
• Reset: Alle Einstellungen für DPOF-Druckexemplare
werden gelöscht.
Index
Mit dieser Option werden alle eingestellten Fotos als
Miniaturbilder auf einem Blatt Papier gedruckt. Das
festgelegte Druckformat ist nur auf Druckern verfügbar,
die mit DPOF 1.1 kompatibel sind.
Größe
Sie können die Druckgröße einstellen.
• Auswahl: Einstellung der Druckgröße für die
ausgewählten Fotos. (Blättern Sie zu den Fotos, die Sie
drucken möchten, und wählen Sie die zu druckende
Größe aus, indem Sie die Navigationstaste drehen und
anschließend [f] drücken.)
• Alle: Einstellung der Druckgröße für alle Fotos auf
der Speicherkarte. (Wählen Sie durch Drücken von
[D/I] die Druckgröße und drücken Sie
anschließend [o].)
• Reset: Löschen der DPOF-Druckgröße für alle Fotos.
139
Mit externen Geräten verbinden
Dateien auf Ihren Computer übertragen
Sie können Dateien von einer Speicherkarte auf einen Computer
übertragen, indem Sie die Kamera an einen PC anschließen.
• Schließen Sie das kleinere Ende des USB-Kabels an Ihre Kamera an.
Wenn das Kabel falsch herum angeschlossen wird, können Dateien
beschädigt werden. Der Hersteller übernimmt keine Verantwortung für
Datenverluste.
• Wenn versucht wird, das USB-Kabel an den HDMI-Anschluss
anzuschließen, funktioniert die Kamera unter Umständen nicht
einwandfrei. Sollte dies vorkommen, schalten Sie die Kamera aus und
wieder ein.
Dateien auf einen Windows-Computer
übertragen
Anschließen der Kamera als Wechseldatenträger
3
• Wenn die Popup-Nachricht auf dem Kameradisplay erscheint,
Sie können Dateien übertragen indem Sie die Kamera als
Wechseldatenträger an einen Computer anschließen.
1
Schalten Sie die Kamera aus.
2
Schließen Sie die Kamera mit dem USB-Kabel an einen
Computer an.
Schalten Sie die Kamera ein.
wählen Sie Computer.
4
Wählen Sie auf Ihrem PC Arbeitsplatz →
Wechseldatenträger → DCIM → XXXPHOTO oder
XXX_MMTT.
5
Wählen Sie die gewünschten Dateien aus und ziehen oder
speichern Sie sie dann auf den Computer.
Wenn Ordnertyp auf Datum eingestellt ist, wird der Ordnername als
„XXX_MMTT“ angezeigt. Wenn Sie beispielsweise ein Foto am 1. Januar
aufnehmen, lautet der Dateiname „101_0101“.
140
Mit externen Geräten verbinden >
Dateien auf Ihren Computer übertragen
Verbindung zur Kamera trennen (für Windows XP)
Unter Windows Vista und Windows 7 ist die Vorgehensweise zum
Trennen der Verbindung mit der Kamera ähnlich.
1
Vergewissern Sie sich, dass keine Daten zwischen der
Kamera und dem Computer übertragen werden.
Dateien auf einen Mac-Computer
übertragen
1
Schalten Sie die Kamera aus.
2
Schließen Sie die Kamera mit dem USB-Kabel an einen
Macintosh-Computer an.
• Wenn das Statuslämpchen an der Kamera blinkt, erfolgt eine
Datenübertragung. Warten Sie, bis das Statuslämpchen nicht
mehr blinkt.
2
Mac OS 10.4 oder höher wird unterstützt.
Klicken Sie unten rechts auf der Taskleiste des
.
Computerbildschirms auf
3
Klicken Sie in das Popupfenster.
4
Klicken auf das Dialogfeld zum sicheren Entfernen.
5
Ziehen Sie das USB-Kabel ab.
• Schließen Sie das kleinere Ende des USB-Kabels an Ihre Kamera
an. Wenn Sie das Kabel falsch herum anschließen, können Dateien
beschädigt werden. Der Hersteller übernimmt keine Verantwortung für
Datenverluste.
• Wenn versucht wird, das USB-Kabel an den HDMI-Anschluss
anzuschließen, arbeitet die Kamera unter Umständen nicht
einwandfrei. Sollte dies vorkommen, schalten Sie die Kamera aus und
wieder ein.
3
Schalten Sie die Kamera ein.
• Wenn die Popup-Nachricht auf dem Kameradisplay erscheint,
wählen Sie Computer.
4
Öffnen Sie den Wechseldatenträger.
5
Übertragen Sie Fotos oder Videos auf den Computer.
141
Mit externen Geräten verbinden
Verwenden von Programmen auf einem PC
Digitale Fotos können mit Bildbearbeitungsprogrammen in vielfältiger
Weise bearbeitet werden. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie
Fotos mit den mitgelieferten Bearbeitungsprogrammen bearbeiten.
Auf der CD enthaltene Programme
Programm
Intelli-Studio
Fotos und Videos bearbeiten.
Samsung RAW Converter
RAW-Dateien in das gewünschte
Dateiformat umwandeln.
PC Auto Backup
Senden Sie die aufgezeichneten Dateien
über Wi-Fi an einen verbundenen PC.
Software installieren
1
Legen Sie die CD-ROM in den PC ein.
2
Im Einstellungsassistenten klicken Sie auf Samsung
Digital Camera Installer.
3
Wählen Sie ein zu installierendes Programm aus und
klicken Sie dann auf Install (Installieren).
4
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
5
Klicken Sie nach erfolgter Installation auf Exit (Beenden).
Zweck
• Wenn der Computer den Anforderungen nicht entspricht, werden Videos
unter Umständen nicht einwandfrei wiedergegeben oder kann die
Bearbeitung von Videos länger dauern.
• Installieren Sie DirectX 9.0c oder höher, bevor Sie das Programm
verwenden.
• Windows XP/Vista/7 oder Mac OS 10.4 oder höher ist erforderlich, um die
Kamera als Wechseldatenträger anzuschließen.
Wenn Sie einen selbst zusammengebauten PC oder einen PC benutzen,
dessen Betriebssystem nicht unterstützt wird, kann die Garantie unwirksam
werden.
142
Mit externen Geräten verbinden >
Verwenden von Programmen auf einem PC
Intelli-Studio verwenden
• Die Anforderungen sind lediglich Empfehlungen. Auch wenn der Computer
Intelli-Studio ist ein integriertes Programm, mit dem Sie Dateien
wiedergeben und bearbeiten können. Außerdem können Sie Dateien auf
Ihre Lieblingswebsites hochladen. Weitere Informationen finden Sie im
Programm unter Hilfe → Hilfe.
•
•
•
Anforderungen
•
Element
Anforderungen
Betriebssystem*
Windows XP SP2, Windows Vista oder
Windows 7 (32-Bit-Versionen)
CPU
Intel® Core 2 Duo 1,66GHz oder höher/
AMD AthlonTM X2 Dual-Core 2,6GHz oder höher
RAM
Mindestens 512 MB RAM
(1 GB oder mehr empfohlen)
Festplattenkapazität
250 MB oder mehr (1 GB oder mehr empfohlen)
den Anforderungen entspricht, kann die Funktion je nach Zustand des
Computers beeinträchtigt sein.
Intelli-Studio ist nur mit Windows kompatibel.
Intelli-Studio unterstützt die folgenden Formate:
- Videos: MP4 (Video: H.264, Audio: AAC), WMV (WMV 7/8/9),
AVI (MJPEG)
- Fotos: JPG, GIF, BMP, PNG, TIFF
Mit dem Programm Intelli-Studio können Sie keine Dateien im RAW-Format
öffnen.
Es ist nicht möglich, Dateien direkt auf der Kamera zu bearbeiten.
Übertragen Sie Dateien in einen Ordner auf dem Computer, um sie zu
bearbeiten.
• CD-ROM-Laufwerk
• 1024x768 Bildpunkte, mit 16-Bit-Farbanzeige
Sonstiges
kompatibler Monitor (1280 x 1024 Pixel,
32-Bit-Farbanzeige empfohlen)
• USB 2.0-Anschluss
• nVIDIA Geforce 7600GT oder höher/
ATI X1600-Serie oder höher
• Microsoft DirectX 9.0c oder höher
* Es wird eine 32-Bit-Version von Intelli-Studio installiert. Dies trifft auch für die 64-BitVersionen von Windows XP, Windows Vista und Windows 7 zu.
143
Mit externen Geräten verbinden >
Verwenden von Programmen auf einem PC
Intelli-Studio verwenden
1
2
Ziffer Beschreibung
3
4
5
6
8
Dateien aus dem ausgewählten Ordner auf einem Computer
anzeigen.
9
Dateien der angeschlossenen Kamera anzeigen oder ausblenden.
10
Dateien aus dem ausgewählten Ordner der Kamera anzeigen.
11
Dateien als Miniaturansichten oder auf einer Karte anzeigen.
12
Ordner im angeschlossenen Gerät durchsuchen.
13
Ordner im Computer durchsuchen.
9
14
Zum vorherigen oder nächsten Ordner wechseln.
10
15
Dateien drucken, Dateien auf einer Karte anzeigen, Dateien in
My Folder speichern oder Gesichter registrieren.
7
15
14
8
13
12
11
Ziffer Beschreibung
1
Menüs öffnen.
2
Dateien im ausgewählten Ordner anzeigen.
3
Zum Fotobearbeitungsmodus wechseln.
4
Zum Videobearbeitungsmodus wechseln.
5
Zum Freigabemodus wechseln. (Sie können Dateien per E-Mail
senden oder auf Websites wie Flickr oder YouTube hochladen.)
6
Miniaturbilder in der Liste vergrößern oder verkleinern.
7
Dateityp auswählen.
144
Mit externen Geräten verbinden >
Verwenden von Programmen auf einem PC
Dateien mit Intelli-Studio übertragen
Mit Intelli-Studio können Sie auf einfache Weise Dateien von der Kamera
auf einen Computer übertragen.
1
Schalten Sie die Kamera aus.
2
Schließen Sie die Kamera mit dem USB-Kabel an einen
Computer an.
3
Starten Sie Intelli-Studio auf dem Computer.
4
Schalten Sie die Kamera ein.
• Wenn die Popup-Nachricht auf dem Kameradisplay erscheint,
wählen Sie Computer.
5
Wählen Sie auf dem Computer einen Ordner zum
Speichern neuer Dateien aus und wählen Sie Ja.
• Neue Dateien werden auf den Computer übertragen.
• Falls auf der Kamera keine neuen Dateien vorhanden sind, wird
das Popupfenster zum Speichern neuer Dateien nicht angezeigt.
• Sie müssen das Ende des Kabels mit dem richtigen Anschlussstecker
an die Kamera anschließen. Wenn Sie das Kabel falsch herum
anschließen, können Dateien beschädigt werden. Der Hersteller
übernimmt keine Verantwortung für Datenverluste.
• Wenn versucht wird, das USB-Kabel an den HDMI-Anschluss
anzuschließen, arbeitet die Kamera unter Umständen nicht einwandfrei.
Sollte dies vorkommen, schalten Sie die Kamera aus und wieder ein.
145
Mit externen Geräten verbinden >
Verwenden von Programmen auf einem PC
Samsung RAW Converter verwenden
Mit einer Kamera aufgenommene Fotos werden oft gemäß den
Kameraeinstellungen zum Zeitpunkt der Aufnahme in das JPEG-Format
umgewandelt und gespeichert. RAW-Dateien werden unverändert
gespeichert, ohne in das JPEG-Format umgewandelt zu werden. Mit
Samsung RAW Converter können Sie die Belichtung, den Weißabgleich,
den Farbton, den Kontrast und die Farbe von Fotos kalibrieren.
Anforderungen für Windows
Element
CPU
* Für die Installation sind Administratorenrechte erforderlich.
* Das Programm wird als 32-Bit-Anwendung unter dem 64-BitBetriebssystem ausgeführt.
PC mit Intel Pentium®- oder AMD Athlon™Prozessor oder mit diesen Prozessoren kompatibler
PC (Pentium4, Athlon XP oder höher wird empfohlen)
* Unterstützt Mehrkernprozessoren (Intel Core i7, Core 2 Quad,
Core 2 Duo, AMD phenom IIX4, Phenom X4 usw.)
RAM
Element
Anforderungen
OS
Apple® Mac® OS X v10.4/v10.5/v10.6
CPU
Intel-Prozessor basierter oder kompatibler
Computer (Core 2 Quad oder besser empfohlen) /
PowerPC
RAM
1 GB oder mehr empfohlen
Festplattenkapazität
Reservieren Sie mindestens 100 MB Speicherplatz.
Sorgen Sie für ausreichend Festplattenkapazität
zur Speicherung von Bildern. (Ein Bild kann über
10 MB auf der Festplatte belegen.)
Sonstiges
• XGA (1024x768), Vollfarbe (24 Bit oder höher)
• Tastatur, Maus oder äquivalente Geräte
Anforderungen
Microsoft Windows XP, Windows Vista oder
Windows 7
Betriebssystem
Anforderungen für Mac
• Samsung RAW Converter wird auf einigen Computern unter Umständen
nicht einwandfrei ausgeführt, auch wenn diese Computer den
Anforderungen entsprechen.
• Das Mac-Installationsprogramm wird nicht automatisch ausgeführt. Bitte
führen Sie die Setup-Datei auf der mitgelieferten CD-ROM manuell aus.
1 GB oder mehr empfohlen
Mindestens 100 MB Speicherplatz muss frei sein.
Sorgen Sie für ausreichend Festplattenkapazität zur
Festplattenkapazität
Speicherung von Bildern. (Ein Bild kann über 10 MB
auf der Festplatte belegen.)
Sonstiges
• XGA (1024x768), Vollfarbe (24 Bit oder höher)
• Tastatur, Maus oder äquivalente Geräte
146
Mit externen Geräten verbinden >
Verwenden von Programmen auf einem PC
Schnittstelle von Samsung RAW Converter verwenden
Weitere Informationen zur Verwendung von Samsung RAW
Converter finden Sie unter Help (Hilfe) → Open software manual
(Softwarehandbuch öffnen).
1
2
Dateien im RAW-Format bearbeiten
Wenn Sie Dateien im RAW-Format mit Samsung RAW Converter
bearbeiten, können Sie eine hohe Bildqualität beibehalten. Sie können
auch Dateien im JPEG- und TIFF-Format bearbeiten.
So passen Sie die Belichtung eines Bilds an
3
1
Wählen Sie File (Datei) → Open file (Datei öffnen) und
öffnen Sie eine Datei.
2
Wählen Sie in den Bearbeitungstools W.
4
Ziffer Beschreibung
1
Menü
2
Symbolleiste
3
Bearbeitungstools
4
Öffnen/Schließen des Fensters für Feineinstellung für die
Bearbeitungstools.
147
Mit externen Geräten verbinden >
3
Verwenden von Programmen auf einem PC
Stellen Sie die Belichtung mit dem Schieberegler ein.
Originalbild
P-Modus, Blende: f=8,
Verschlusszeit: 1/15 Sek., ISO = 100
So passen Sie den Kontrast eines Bilds an
1
Wählen Sie File (Datei) → Open file (Datei öffnen) und
öffnen Sie eine Datei.
2
Wählen Sie in den Bearbeitungstools
3
Stellen Sie den Farbton mit dem Schieberegler ein.
bearbeitetes Bild
Originalbild
Originalbild
aus.
bearbeitetes Bild
bearbeitetes Bild
So speichern Sie RAW-Dateien im JPEG- oder TIFF-Format
1
Wählen Sie File (Datei) → Open file (Datei öffnen) und
öffnen Sie eine Datei.
2
Wählen Sie File (Datei) → Development (Entwicklung).
3
Wählen Sie ein Dateiformat (JPEG oder TIFF) und wählen
Sie Save.
148
Kapitel 7
Anhang
Hier finden Sie Informationen über Fehlermeldungen, Pflege und Wartung der Kamera,
Problembehandlung, technische Daten und optionales Zubehör.
Anhang
Fehlermeldungen
Wenn die nachstehenden Fehlermeldungen angezeigt werden,
versuchen Sie, ihre Ursachen wie folgt zu beheben.
Fehlermeldungen
Obj. gesp.
Lösungsvorschläge
Das Objektiv ist gesperrt. Drehen Sie das Objektiv
gegen den Uhrzeigersinn, bis ein Klick ertönt.
(S. 35)
• Schalten Sie die Kamera aus und anschließend
Fehlermeldungen
Max. Ordner- u.
Dateianzahl
erreicht. Karte
wechseln.
Die Dateinamen entsprechen nicht dem
DCF-Standard. Übertragen Sie die Dateien von der
Speicherkarte auf einen Computer und formatieren
Sie die Karte. (S. 130)
Error 00
Schalten Sie die Kamera aus und bringen Sie
das Objektiv neu an. Wenn die Fehlermeldung
weiterhin angezeigt wird, wenden Sie sich an eine
Kundendienstzentrale.
Error 01/02
Schalten Sie die Kamera aus, entnehmen Sie den
Akku und setzen Sie ihn wieder ein. Wenn die
Fehlermeldung weiterhin angezeigt wird, wenden
Sie sich an eine Kundendienstzentrale.
wieder ein.
Kartenfehler
• Entnehmen Sie die Speicherkarte und setzen Sie
sie anschließend wieder ein.
• Formatieren Sie die Speicherkarte.
Batt. schwach
Setzen Sie einen aufgeladenen Akku ein oder laden
Sie den Akku auf.
Keine Bilddatei
Nehmen Sie Fotos auf oder setzen Sie eine
Speicherkarte mit Fotos ein.
Dateifehler
Löschen Sie die beschädigte Datei oder wenden
Sie sich an eine Kundendienstzentrale.
Speicher voll
Löschen Sie nicht benötigte Dateien oder setzen
Sie eine neue Speicherkarte ein.
Karte gesperrt
Sie können auf SD-, SDHC- oder SDXC-Karten
den Schreibschutz aktivieren und so die Dateien
vor versehentlichem Löschen schützen. Zum
Fotografieren müssen Sie den Schreibschutz
deaktivieren. (S. 154)
Lösungsvorschläge
150
Anhang
Pflege und Wartung der Kamera
Kamera reinigen
Kameraobjektiv und Display
Verwenden Sie einen Pinsel, um Staub zu entfernen, und wischen
Sie das Objektiv vorsichtig mit einem weichen Lappen ab. Bei
Staubrückständen träufeln Sie etwas Objektivreinigungsflüssigkeit auf
ein Stück Reinigungspapier und wischen das Objektiv damit vorsichtig
sauber.
Bildsensor
Je nach Aufnahmebedingungen können auf den Fotos Staubkörner
erscheinen, weil der Bildsensor Umwelteinflüssen ausgesetzt wurde.
Dieses Problem ist normal, denn überall dort, wo die Kamera
eingesetzt wird, gibt es auch Staub. Sie können den Staub mit der
Sensorreinigungsfunktion vom Sensor entfernen. (S. 132) Wenn auch
nach der Reinigung Staub auf dem Sensor verbleibt, wenden Sie sich
an eine Kundendienstzentrale. Halten Sie den Pinsel nicht in die Öffnung
für das Objektiv.
Kameragehäuse
Wischen Sie das Gehäuse vorsichtig mit einem weichen, trockenen
Tuch ab.
Verwenden Sie niemals Benzol, Verdünner oder Alkohol, um die Kamera zu
reinigen. Derartige Lösungsmittel können die Kamera beschädigen oder zu
Fehlfunktionen führen.
151
Anhang >
Pflege und Wartung der Kamera
Kamera verwenden und aufbewahren
Verwendung an Stränden und Küsten
• Schützen Sie die Kamera vor Sand und Schmutz, wenn Sie sie an
Orte, die für die Verwendung und Aufbewahrung der
Kamera nicht geeignet sind
• Setzen Sie die Kamera nicht sehr niedrigen und sehr hohen
Temperaturen aus.
Stränden oder ähnlichen Bereichen nutzen.
• Ihre Kamera ist nicht wasserdicht. Fassen Sie Akku oder
Speicherkarte nicht mit feuchten Händen an. Die Bedienung der
Kamera mit feuchten Händen kann zur Beschädigung der Kamera
führen.
• Verwenden Sie die Kamera nicht an Orten mit extremer
Luftfeuchtigkeit oder drastischen Schwankungen der Luftfeuchtigkeit.
• Setzen Sie die Kamera nicht direkter Sonnenbestrahlung aus und
bewahren Sie sie nicht an heißen, schlecht belüfteten Plätzen wie in
einem Fahrzeug im Sommer auf.
• Schützen Sie die Kamera und das Display vor Stößen, grober
Behandlung und starken Vibrationen, um schwere Beschädigungen
zu vermeiden.
• Bewahren Sie die Kamera nicht in staubigen, schmutzigen, feuchten
oder schlecht belüfteten Bereichen auf, damit die beweglichen Teile
und inneren Komponenten keinen Schaden nehmen.
Lagerung über längere Zeiträume
• Wenn Sie die Kamera für einen längeren Zeitraum lagern möchten,
bewahren Sie sie zusammen mit einem Feuchtigkeit absorbierenden
Material wie Silica-Gel in einem verschlossenen Behälter auf.
• Nehmen Sie die Akkus aus der Kamera, wenn Sie sie für längere
Zeit lagern möchten. Eingelegte Akkus können mit der Zeit auslaufen
oder korrodieren und dadurch schwere Schäden an der Kamera
verursachen.
• Mit der Zeit entladen sich unbenutzte Akkus und müssen vor
Gebrauch erneut geladen werden.
• Verwenden Sie die Kamera nicht in der Nähe von Kraftstoffen,
brennbaren Materialien oder entzündlichen Chemikalien. Lagern und
transportieren Sie entzündliche Flüssigkeiten, Gase oder explosive
Materialien nicht an demselben Platz wie die Kamera oder ihr Zubehör.
• Bewahren Sie die Kamera nicht an Plätzen auf, an denen sich
Mottenkugeln befinden.
152
Anhang >
Pflege und Wartung der Kamera
Sorgsames Verwenden der Kamera in feuchten
Umgebungen
Wenn Sie die Kamera aus einer kalten Umgebung in einen warmen
Raum bringen, kann sich auf dem Objektiv oder den internen Bauteilen
der Kamera Kondenswasser bilden. In einer solchen Situation sollten Sie
die Kamera ausschalten und mindestens 1 Stunde warten. Bildet sich
auf der Speicherkarte Kondenswasser, nehmen Sie die Speicherkarte
aus der Kamera und warten Sie, bis die Feuchtigkeit verdunstet ist,
bevor Sie die Speicherkarte wieder einsetzen.
• Legen Sie weder die Kamera noch Akkus, Ladegeräte oder
Zubehörteile auf oder in Heizgeräte wie Mikrowellen, Öfen oder
Heizkörper. Es kann zu Verformungen der Geräte kommen. Zudem
können sie durch Überhitzen einen Brand oder eine Explosion
auslösen.
• Setzen Sie das Objektiv keinem direkten Sonnenlicht aus, da der
Bildsensor dadurch möglicherweise verfärbt wird oder anschließend
nicht mehr richtig funktioniert.
• Schützen Sie das Objektiv vor Fingerabdrücken und Kratzern.
Reinigen Sie das Objektiv mit einem weichen, sauberen und
staubfreien Tuch.
Weitere Vorsichtsmaßnahmen
• Schwingen Sie die Kamera nicht am Trageriemen. Hierdurch können
Sie sich oder andere verletzen oder die Kamera beschädigen.
• Bemalen Sie die Kamera nicht, weil Farbe bewegliche Teile blockieren
und den einwandfreien Betrieb verhindern kann.
• Schalten Sie die Kamera aus, wenn sie nicht verwendet wird.
• Die Kamera enthält empfindliche Teile. Schützen Sie die Kamera vor
Erschütterungen.
• Schützen Sie das Display vor externen Kräften, indem Sie es bei
Nichtgebrauch im Gehäuse lassen. Schützen Sie die Kamera vor
Kratzern, indem Sie sie von Sand, scharfen Gegenständen und losen
Münzen fernhalten.
• Verwenden Sie die Kamera nicht, wenn das Display beschädigt ist.
Zerbrochenes Glas oder Acryl kann zu Verletzungen an Händen
und Gesicht führen. Lassen Sie die Kamera in einem SamsungServicecenter reparieren.
• Bei Erschütterungen von außen kann es vorkommen, dass
die Kamera sich ausschaltet. Dies geschieht zum Schutz der
Speicherkarte. Schalten Sie die Kamera ein, um sie wieder zu
verwenden.
• Die Kamera kann sich während der Verwendung erwärmen. Dies ist
normal und hat keinen Einfluss auf die Nutzungsdauer oder Leistung
der Kamera.
• Wenn die Kamera bei niedrigen Temperaturen verwendet wird, kann
das Einschalten eine Weile dauern, können die Farben auf der Anzeige
vorübergehend verändert sein oder Nachbilder vorkommen. Diese
Zustände sind keine Fehlfunktionen und beheben sich von selbst,
wenn die Kamera wieder normalen Temperaturen ausgesetzt wird.
• Farbe oder Metall außen an der Kamera können bei Personen mit
empfindlicher Haut allergische Reaktionen, juckende Haut, Ekzeme
oder Schwellungen verursachen. Sollten Symptome dieser Art
bei Ihnen auftreten, verwenden Sie die Kamera nicht weiter und
konsultieren Sie einen Arzt.
153
Anhang >
Pflege und Wartung der Kamera
Informationen zu Speicherkarten
Unterstützte Speicherkarten
Speicherkartenkapazität
Die Speicherkartenkapazität richtet sich nach den Aufnahmeszenen
oder Aufnahmebedingungen und kann variieren. Die nachstehenden
Speicherkapazitäten basieren auf einer SD-Karte mit 2 GB.
Dieses Produkt unterstützt Speicherkarten in folgenden Formaten:
SD (Secure Digital), SDHC (Secure Digital High Capacity), SDXC (Secure
Digital eXtended Capacity), microSD, microSDHC oder microSDXC.
Größe
Qualität
Hohe Qualität
Normal
1920X1080
(30 fps)
Ca. 17' 35"
Ca. 21' 56"
1920X810
(24 fps)
Ca. 19' 00"
Ca. 23' 43"
1280X720
(30 fps)
Ca. 29' 10"
Ca. 36' 20"
640X480
(30 fps)
Ca. 73' 26"
Ca. 91' 00"
Für Internet/E-Mail
(30 fps)
Ca. 236' 16"
Ca. 287' 12"
Anschluss
Schreibschutzschalter
Etikett (Vorderseite)
Durch Einstellung des Schreibschutzschalters können Sie die Dateien
auf SD-, SDHC- oder SDXC-Karten vor versehentlichem Löschen
schützen. Schieben Sie den Schalter nach unten, um den Schreibschutz
zu aktivieren, und nach oben, um ihn zu deaktivieren. Entsperren Sie die
Speicherkarte zur Aufnahme von Fotos oder Videos.
Speicherkartenadapter
Video*
* Die Aufnahmedauer kann bei Verwendung des Zooms unterschiedlich sein. Es wurden
mehrere Videos in Folge aufgenommen, um die Gesamtaufnahmedauer zu ermitteln.
Speicherkarte
Um Micro-Speicherkarten mit diesem Produkt, einem PC oder einem
Speicherkartenleser zu verwenden, setzen Sie sie in einen Adapter ein.
154
Anhang >
Pflege und Wartung der Kamera
Größe
Foto
Qualität
Superfein
Fein
Normal
RAW
RAW + Superfein RAW + Fein
RAW + Normal
20.0M (5472X3648)
186
364
535
53
37
46
51
10.1M (3888X2592)
378
724
1.043
-
47
53
56
5.9M (2976X1984)
626
1.168
1.642
-
52
57
58
2.0M (1728X1152)
1.627
2.742
3.553
-
58
60
61
Burst-Signal
731
1.349
1.878
-
-
-
-
16.9M (5472X3080)
230
448
655
-
40
49
53
7.8M (3712X2088)
485
919
1.310
-
50
55
57
4.9M (2944X1656)
747
1.376
1.912
-
54
57
59
2.1M (1920X1080)
1.573
2.666
3.468
-
58
60
61
13.3M (3648X3648)
289
560
814
-
44
51
54
7.0M (2640X2640)
536
1.010
1.432
-
51
56
58
4.0M (2000X2000)
893
1.621
2.224
-
55
58
59
1.1M (1024X1024)
2.645
4.057
4.936
-
60
61
61
155
Anhang >
Pflege und Wartung der Kamera
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung von Speicherkarten
• Setzen Sie Speicherkarten keinen sehr kalten oder sehr heißen
Temperaturen (unter 0° C/32° F oder über 40° C/104° F) aus. Extreme
Temperaturbedingungen können zu Störungen der Speicherkarte
führen.
• Setzen Sie eine Speicherkarte in der richtigen Ausrichtung ein. Durch
Einsetzen einer falsch ausgerichteten Speicherkarte können die Kamera
und die Speicherkarte beschädigt werden.
• Verwenden Sie keine Speicherkarten, die bereits von anderen Kameras
oder auf einem Computer formatiert worden sind. Formatieren Sie die
Speicherkarte erneut in dieser Kamera.
• Schalten Sie die Kamera aus, bevor Sie die Speicherkarte einsetzen oder
entnehmen.
• Während das Lämpchen blinkt, dürfen Sie die Speicherkarte nicht
entnehmen oder die Kamera ausschalten, weil die Daten dadurch
beschädigt werden können.
• Vermeiden Sie Kontakt von Speicherkarten mit Flüssigkeiten, Schmutz
oder Fremdkörpern. Wenn die Speicherkarte verschmutzt ist, reinigen Sie
sie vor dem Einsetzen in die Kamera mit einem weichen Tuch.
• Flüssigkeiten, Schmutz oder Fremdkörper dürfen nicht mit Speicherkarten
oder dem Speicherkarteneinschub in Kontakt kommen. Ansonsten
können Fehlfunktionen der Speicherkarten oder der Kamera auftreten.
• Wenn Sie eine Speicherkarte mit sich führen, verwenden Sie eine Hülle,
um die Karte vor elektrostatischer Entladung zu schützen.
• Übertragen Sie wichtige Daten auf andere Medien wie eine Festplatte,
CD oder DVD.
• Bei längerer Verwendung der Kamera kann die Speicherkarte sich
erwärmen. Das ist normal und stellt keine Fehlfunktion dar.
• Verwenden Sie eine Speicherkarte, die die Standardanforderungen erfüllt.
Der Hersteller übernimmt keine Verantwortung für Datenverluste.
• Wenn die Nutzungsdauer einer Speicherkarte abgelaufen ist, können
keine Fotos mehr auf der Karte gespeichert werden. Verwenden Sie eine
neue Speicherkarte.
• Verbiegen Sie Speicherkarten nicht, lassen Sie sie nicht fallen und setzen
Sie sie keinen starken Stößen und keinem hohen Druck aus.
• Verwenden und lagern Sie Speicherkarten nicht in der Nähe starker
Magnetfelder.
• Verwenden und lagern Sie Speicherkarten nicht in Bereichen mit hohen
Temperaturen, hoher Luftfeuchtigkeit oder korrosiven Substanzen.
156
Anhang >
Pflege und Wartung der Kamera
Informationen zum Akku
• Lassen Sie das Gerät nicht für längere Zeit auf brennbaren Unterlagen wie
Verwenden Sie nur von Samsung zugelassene Akkus.
• Lassen Sie das eingeschaltete Gerät nicht für längere Zeit in einer
Betten, Teppichen oder Heizdecken.
abgeschlossenen Umgebung.
• Achten Sie darauf, dass die Akkuanschlüsse nicht mit Metallgegenständen
Technische Daten der Akkus
wie Halsketten, Münzen, Schlüsseln oder Uhren in Kontakt kommen.
Beschreibung
• Verwenden Sie nur originale, vom Hersteller empfohlene Lithium-Ion-
Modell
BP1030
• Zerlegen Sie den Akku nicht und stechen Sie nicht mit spitzen
Typ
Lithium-Ionen-Akku
Zellkapazität
1.030 mAh
Spannung
7,4 V
Ladedauer (Wenn der Akku vollständig
entladen ist)
Ca. 140 Min
Element
Ersatzakkus.
Gegenständen hinein.
• Setzen Sie den Akku nicht hohen Druck- oder Brechkräften aus.
• Setzen Sie den Akku nicht starken Erschütterungen wie Fallenlassen aus
der Höhe aus.
• Setzen Sie den Akku keinen Temperaturen über 60° C (140° F) aus.
• Achten Sie darauf, dass der Akku nicht mit Feuchtigkeit oder Flüssigkeiten
in Kontakt kommt.
• Der Akku darf keiner übermäßigen Wärme wie Sonnenbestrahlung, Feuer
und dergleichen ausgesetzt werden.
Bei unsachgemäßem oder fahrlässigem Umgang mit dem Akku können
Verletzungen oder Tod verursacht werden. Beachten Sie zu Ihrer
Sicherheit die nachstehenden Anweisungen für den richtigen Umgang
mit dem Akku:
• Der Akku kann sich bei nicht sachgemäßem Umgang entzünden oder
•
•
•
•
explodieren. Wenn Sie Verformungen, Risse oder andere Veränderungen
des Akkus feststellen, verwenden Sie den Akku nicht weiter, sondern
wenden Sie sich an den Hersteller.
Verwenden Sie nur originale, vom Hersteller empfohlene Akkuladegeräte
und laden Sie den Akku nur gemäß dem in diesem Benutzerhandbuch
beschriebenen Verfahren auf.
Bringen Sie den Akku nicht in die Nähe von Heizvorrichtungen oder in
übermäßig warme Umgebungen wie beispielsweise in ein geschlossenes
Fahrzeug im Sommer.
Legen Sie den Akku niemals in ein Mikrowellengerät.
Lagern und verwenden Sie den Akku nicht an warmen, feuchten Orten wie
einer Sauna oder Duschkabine.
Richtlinien zur Entsorgung
• Entsorgen Sie den Akku mit Umsicht.
• Werfen Sie den Akku niemals in ein Feuer.
• Die Vorschriften zur Entsorgung können sich je nach Land oder Region
unterscheiden. Entsorgen Sie den Akku gemäß den örtlichen oder
staatlichen Vorschriften.
Richtlinien zum Laden des Akkus
Laden Sie den Akku nur so auf, wie in diesem Benutzerhandbuch
beschrieben. Der Akku kann sich entzünden oder explodieren, wenn er falsch
aufgeladen wird.
157
Anhang >
Pflege und Wartung der Kamera
Nutzungsdauer der Akkus
Aufnahmemodus
Durchschnittszeit / Zahl der Fotos
Fotos
Ca. 160 Min/Ca. 320 Fotos
Videos
Ca. 110 Min (Videos mit einer Auflösung von
1920X1080 und 30 fps.)
• Die obigen Werte basieren auf den Teststandards von Samsung. Ihre
Ergebnisse können je nach der tatsächlichen Verwendung davon
abweichen.
• Die verfügbare Aufnahmezeit hängt vom Hintergrund, vom
Aufnahmeintervall sowie von den Nutzungsbedingungen ab.
• Es wurden mehrere Videos in Folge aufgenommen, um die
Gesamtaufnahmedauer zu ermitteln.
Warnhinweis bei entladenem Akku
Wenn der Akku vollständig entladen ist, wird das Akkusymbol rot
dargestellt und die Meldung „Batt. schwach“ wird angezeigt.
Hinweise zur Verwendung von Akkus
• Bei Temperaturen unter 0° C/32° F können die Kapazität und die
Nutzungsdauer des Akkus abnehmen.
• Die Kapazität des Akkus kann bei niedrigen Temperaturen abnehmen,
normalisiert sich aber wieder bei steigenden Temperaturen.
• Bei längerer Verwendung der Kamera kann sich der Bereich um das
Akkufach erwärmen. Dadurch wird die normale Nutzung der Kamera
nicht beeinträchtigt.
Hinweise zum Laden des Akkus
• Wenn die Anzeigeleuchte nicht leuchtet, stellen Sie sicher, dass der
Akku richtig eingesetzt ist.
• Ziehen Sie zum Entfernen des Netzsteckers aus der Steckdose nicht
am Kabel. Dadurch können Feuer oder elektrische Schläge verursacht
werden.
• Wenn der Akku vollständig entladen ist, laden Sie ihn mindestens
10 Minuten, bevor Sie ihn in der Kamera verwenden.
• Wenn das Anzeigelämpchen orange blinkt oder nicht leuchtet,
schließen Sie das Kabel erneut an oder entnehmen Sie den Akku und
setzen Sie ihn wieder ein.
• Wenn Sie den Akku laden, während das Kabel überhitzt oder
die Temperatur zu hoch ist, leuchtet das Anzeigelämpchen unter
Umständen orange. Das Aufladen beginnt erst, wenn der Akku
abgekühlt ist.
• Knicken Sie das Netzkabel nicht und legen Sie keine schweren
Gegenstände darauf. Dadurch könnte das Kabel beschädigt werden.
158
Anhang
Bevor Sie sich an eine Kundendienstzentrale wenden
Wenn Sie Probleme mit dem Gerät haben, versuchen Sie erst die hier
genannten Lösungen, bevor Sie sich an den Kundendienst wenden.
Problem
• Der verfügbare Speicherplatz auf der
Wenn Sie die Kamera einem Kundendienstzentrum übergeben, übergeben
Sie auch die anderen Komponenten wie Speicherkarte und Akku, die zur
Fehlfunktion beigetragen haben können.
Problem
Die Kamera
lässt sich nicht
einschalten
Die Kamera schaltet
sich plötzlich aus
Lösungsvorschläge
• Stellen Sie sicher, dass der Akku eingesetzt ist.
• Stellen Sie sicher, dass der Akku richtig
Fotografieren ist
nicht möglich
eingesetzt ist.
• Der Akku kann bei niedrigen Temperaturen
Die Kamera
verliert rasch an
Akkuleistung
•
(unter 0° C/32° F) schneller leer werden. Halten
Sie den Akku warm, indem Sie ihn in Ihre
Tasche stecken.
• Durch Verwendung des Blitzlichts oder
Aufzeichnung von Videos erschöpft sich
der Akku rasch. Laden Sie den Akku
gegebenenfalls auf.
• Akkus sind Verbrauchsteile, die nach gewisser
Zeit ersetzt werden müssen. Erwerben Sie
einen neuen Akku, wenn sich die Akkuleistung
schnell erschöpft.
•
•
•
• Laden Sie den Akku auf.
• Laden Sie den Akku auf.
• Die Kamera befindet sich möglicherweise im
Energiesparmodus oder das Display schaltet
sich automatisch aus. (S. 131)
• Die Kamera hat sich unter Umständen
aufgrund von übermäßiger Wärme automatisch
ausgeschaltet, um Schäden an der
Speicherkarte zu verhindern. Schalten Sie die
Kamera erneut ein.
Lösungsvorschläge
•
•
•
Speicherkarte reicht nicht aus. Löschen Sie
nicht benötigte Dateien oder setzen Sie eine
neue Speicherkarte ein.
Wenn die AF-Priorität-Funktion eingeschaltet
ist, können Sie erst bei korrekt eingestelltem
Fokus ein Foto machen. Stellen Sie
AF-Priorität auf Aus oder fokussieren Sie das
Objekt richtig. (S. 126)
Formatieren der Speicherkarte.
Die Speicherkarte ist defekt. Erwerben Sie eine
neue Speicherkarte.
Die Speicherkarte ist gesperrt. Entsperren Sie
die Speicherkarte. (S. 154)
Stellen Sie sicher, dass die Kamera
eingeschaltet ist.
Laden Sie den Akku auf.
Stellen Sie sicher, dass der Akku richtig
eingesetzt ist.
Die Kamera reagiert
nicht mehr
Entnehmen Sie den Akku und setzen Sie ihn
wieder ein.
Die Kamera erwärmt
sich
Die Kamera kann sich während der Verwendung
erwärmen. Dies ist normal und hat keinen Einfluss
auf die Nutzungsdauer oder Leistung der Kamera.
Der Blitz wird
unerwartet ausgelöst
Der Blitz kann durch statische Elektrizität
ausgelöst werden. Dies ist keine Fehlfunktion der
Kamera.
• Die Blitzoption ist möglicherweise auf Aus
Der Blitz funktioniert
nicht
eingestellt. (S. 76)
• In einigen Modi kann der Blitz nicht verwendet
werden.
159
Anhang >
Bevor Sie sich an eine Kundendienstzentrale wenden
Problem
Lösungsvorschläge
Datum und Uhrzeit
sind falsch
Stellen Sie Datum und Uhrzeit im Menü w ein.
(S. 131)
Das Display oder die
Tasten funktionieren
nicht
Entnehmen Sie den Akku und setzen Sie ihn
wieder ein.
Problem
• Stellen Sie sicher, dass sich die eingestellte
Fokusoption für die Aufnahme eignet.
Das Foto wirkt
unscharf oder
verzerrt
wieder ein.
Die Speicherkarte
funktioniert nicht
Sie sie anschließend wieder ein.
• Formatieren Sie die Speicherkarte.
SDXC-Speicherkarten verwenden das exFATDateisystem. Das externe Gerät muss mit dem
exFAT-Dateisystem kompatibel sein, damit die
Kamera an das Gerät angeschlossen werden
kann.
Ihr Computer
erkennt eine SDXCSpeicherkarte nicht.
SDXC-Speicherkarten verwenden das exFATDateisystem. Zur Verwendung von SDXCSpeicherkarten auf einem Windows XP-Computer
laden Sie den exFAT-Dateisystemtreiber von der
Microsoft-Website herunter und aktualisieren ihn.
Dateien lassen sich
nicht anzeigen
Wenn Sie den Namen einer Datei ändern, kann
die Kamera die Datei möglicherweise nicht
wiedergeben (der Name der Datei muss dem
DCF-Standard entsprechen). In dieser Situation
sollten Sie die Dateien auf einem Computer
anzeigen.
ruhig steht.
• Stellen Sie sicher, dass das Objektiv sauber ist.
Die Farben auf dem
Foto passen nicht
zur tatsächlichen
Szene
Ein falscher Weißabgleich kann zu unrealistisch
wirkenden Farben führen. Passen Sie die
Einstellung für den Weißabgleich an die jeweilige
Lichtquelle an. (S. 61)
Das Foto ist zu hell
Das Foto ist überbelichtet.
• Stellen Sie den Blendenwert oder die
Verschlusszeit ein.
• Stellen Sie die ISO-Empfindlichkeit ein. (S. 60)
• Schalten Sie den Blitz aus. (S. 76)
• Passen Sie den Belichtungswert an. (S. 85)
Das Foto ist zu
dunkel
Das Foto ist unterbelichtet.
• Stellen Sie den Blendenwert oder die
Verschlusszeit ein.
• Stellen Sie die ISO-Empfindlichkeit ein. (S. 60)
• Schalten Sie den Blitz ein. (S. 76)
• Passen Sie den Belichtungswert an. (S. 85)
Die Fotos sind
verzerrt
Bei dieser Kamera können bei Aufnahmen
mit einem Weitwinkelobjektiv geringfügige
Verzerrungen auftreten. Das ist normal und
bedeutet keine Fehlfunktion.
Weitere Informationen finden Sie unter
„Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung von
Speicherkarten“. (S. 156)
Ihr Fernsehgerät
oder Computer kann
keine Fotos und
Videos anzeigen,
die auf einer SDXCSpeicherkarte
gespeichert sind.
• Verwenden Sie ein Stativ, damit die Kamera
Reinigen Sie gegebenenfalls das Objektiv.
(S. 151)
• Schalten Sie die Kamera aus und anschließend
• Entnehmen Sie die Speicherkarte und setzen
Lösungsvorschläge
160
Anhang >
Bevor Sie sich an eine Kundendienstzentrale wenden
Problem
Der
Wiedergabebildschirm
erscheint nicht auf
dem angeschlossenen
externen Gerät
Lösungsvorschläge
Problem
• Das Motiv ist nicht scharfgestellt. Wenn sich
• Das HDMI-Kabel muss richtig an den externen
Monitor angeschlossen sein.
• Stellen Sie sicher, dass die Aufzeichnung auf
der Speicherkarte richtig erfolgte.
Der Autofokus
funktioniert nicht
• Stellen Sie sicher, dass das USB-Kabel richtig
Der Computer
erkennt die Kamera
nicht
angeschlossen ist.
• Stellen Sie sicher, dass die Kamera
eingeschaltet ist.
• Stellen Sie sicher, dass Sie ein unterstütztes
Betriebssystem verwenden.
Der Computer
unterbricht beim
Übertragen von
Dateien die
Verbindung zur
Kamera
Die Datenübertragung wurde eventuell durch
statische Elektrizität gestört. Ziehen Sie das
USB-Kabel ab und schließen Sie es wieder an.
Der Computer
kann keine Videos
wiedergeben
Abhängig von der verwendeten Software
werden Videodateien unter Umständen nicht
wiedergegeben. Um Videodateien wiederzugeben,
die mit der Kamera aufgenommen wurden,
installieren und verwenden Sie das Programm
„Intelli-Studio“ auf dem Computer. (S. 142)
Intelli-Studio
funktioniert nicht
einwandfrei
DPOF-Einstellungen
für RAW-Dateien
können nicht
vorgenommen werden
Lösungsvorschläge
Die AEL-Funktion
funktioniert nicht
das Motiv außerhalb des AF-Felds befindet,
bringen Sie es in das AF-Feld und halten Sie
[Auslöser] zur Hälfte gedrückt.
• Das Motiv ist zu nah. Entfernen Sie sich vom
Motiv und fotografieren Sie dann.
• Der Fokus-Modus ist auf MF gestellt. Schalten
Sie den Modus auf AF.
Die AEL-Funktion kann in den folgenden Modi
nicht genutzt werden: t, M, i, g und
s. Wählen Sie einen anderen Modus, um
diese Funktion nutzen zu können.
• Überprüfen Sie, ob das Objektiv richtig
• Beenden Sie Intelli-Studio und starten Sie das
Programm neu.
• Intelli-Studio kann nicht auf MacintoshComputern verwendet werden.
Das Objektiv
funktioniert nicht
angebracht ist.
• Nehmen Sie das Objektiv von der Kamera ab
und bringen Sie es wieder an.
Externer Blitz oder
GPS funktioniert
nicht
Überprüfen Sie, ob das externe Gerät richtig
angebracht ist und eingeschaltet wurde.
• Stellen Sie das Datum und die Uhrzeit
Beim Einschalten
der Kamera wird
der Bildschirm zur
Einstellung von
Datum und Uhrzeit
angezeigt
erneut ein.
• Dieser Bildschirm wird angezeigt, wenn die
interne Energiequelle der Kamera vollständig
entladen ist. Setzen Sie einen vollständig
aufgeladenen Akku ein und lassen Sie die
Kamera mindestens 72 Stunden ausgeschaltet,
damit die interne Energiequelle wieder
aufgeladen wird.
Sie können die DPOF-Einstellungen für
RAW-Dateien nicht vornehmen.
161
Anhang
Technische Daten der Kamera
Bildsensor
Anzeige
Typ
CMOS
Typ
TFT LCD
Sensorgröße
23,5 X 15,7 mm
Größe
Ca. 7,6 cm (3,0")
Effektive Pixel
Ca. 20,3 Megapixel
Auflösung
VGA (640X480) Ca. 921.000 Punkte
Gesamtpixel
Ca. 21,6 Megapixel
Sichtfeld
Ca. 100 %
Farbfilter
RGB-Primärfarbenfilter
Benutzerdisplay
Rasterlinien, Symbole, Histogramm,
Entfernungsskala, Neigungssensor
Objektivanschluss
Typ
Samsung NX Bajonett
Verfügbares Objektiv
Samsung Objektive
Scharfeinstellung
Typ
Bildstabilisierung
Typ
Modus
Objektivverschiebung (je nach Objektiv)
Scharfstellung
E (abhängig vom Objektiv), Z (X1.2, 1.4, 1.7, 2.0)
Staubreduzierung
Typ
35 Punkte
Modus
Einzelbild AF, Kontinuierlich AF,
Manueller Fokus
AF-Licht
Integriert (grüne LED)
Korrektur der Objektivverzerrung ein/aus (je nach Objektiv)
i-Function
• Auswahl: 1 Punkt (freie Auswahl)
• Mehrfach: normal 15 Punkte, Nahaufnahme
• Gesichtserkennung: maximal 10 Gesichter
Modus 1/Modus 2/Aus
Korrektur der Objektivverzerrung
AF-Kontrast
Verschluss
Typ
Elektronisch gesteuerter vertikaler
Schlitzverschluss
Geschwindigkeit
• Automatisch: 1/4.000-30 Sek.
• Manuell: 1/4.000-30 Sek. (1/3 EV-Stufe)
• Bulb (Zeitlimit: 4 Min.)
Super Sonic Drive
162
Anhang >
Technische Daten der Kamera
Belichtung
Belichtungsreihen
Automatische Belichtungsreihe (±3 EV),
Weißabgleichsreihe, Bildassistent-Reihe
Belichtungsmessung: Multi, Zentrum, Spot
Selbstauslöser
2-30 Sek. (1-Sekunden-Intervall)
Messbereich: EV 0-18 (ISO100 · 30 mm, F2)
Fernauslöser
SR2NX02 (über Micro-USB-Anschluss) (optional)
TTL 221 (17 X 13) Blocksensor
System der
Belichtungsmessung
Kompensation
±3 EV (1/3 EV-Stufe)
AE-Sperre
Taste „Benutzerdefiniert“
• 1 Schr: Automatik, ISO 100, ISO 200,
ISO-Äquivalent
ISO 400, ISO 800, ISO 1600, ISO 3200,
ISO 6400, ISO 12800
• 1/3 Sch: Automatik, ISO 100, ISO 125,
ISO 160, ISO 200, ISO 250, ISO 320,
ISO 400, ISO 500, ISO 640, ISO 800,
ISO 1000, ISO 1250, ISO 1600, ISO 2000,
ISO 2500, ISO 3200, ISO 4000, ISO 5000,
ISO 6400, ISO 8000, ISO 10000, ISO 12800
Verschlussmodus
Modus
Einzelbild, Serienbild, Burst-Signal (nur
5M), Timer, Bel.reihe (Autom. Belichtung,
Weißabgleich, Bildassistent)
• JPEG
- Hoch (8 Bilder/s): bis zu 11 Aufnahmen
Serienbild
möglich
- Niedrig (3 Bilder/s): bis zu 15 Aufnahmen
möglich
• RAW
- Hoch (8 Bilder/s), Niedrig (3 Bilder/s):
bis zu 8 Aufnahmen möglich
Burst-Aufnahme
Blitz
Typ
Nur externer Blitz (mit SEF8A)
Modus
Intelligenter Blitz, Automatik, Auto-R.-Augen,
Aufhellblitz, Aufhellblitz Rot, 1. Vorhang,
2. Vorhang, Aus
Leitzahl
8 (basierend auf ISO 100)
Bildwinkel
28 mm (35-mm-Film-Äquivalent)
Synchronisierungsgesc
hwindigkeit
Weniger als 1/180 Sek.
Blitz-EV
-2-+2 EV (0,5 EV-Stufe)
Externer Blitz
Optional erhältliche externe Blitzgeräte von
Samsung: SEF42A, SEF220A
Anschluss zur
Synchronisierung
Zubehörschuh
Weißabgleich
Modus
Auto-Weißabgl., Tagesl., Wolkig, Fluoreszierend
weiß, Fluoreszierend NW, Fluoreszierend
Tageslicht, Glühlampe, Blitz WA, Benutzerdef.,
Farbtemperatur (manuell)
Feinabstimmung
Gelb/Blau/Grün/Magenta jeweils 7 Stufen
• 10, 15 oder 30 Bilder pro Sekunde
• Bis zu 30 Fotos pro Verschlussauslösung
163
Anhang >
Technische Daten der Kamera
• JPEG (3:2): 20.0M (5472X3648),
Smart Range
Smart Range Ein/Aus
Bildassistent
Modus
Standard, Lebhaft, Porträt, Landschaft, Natur,
Retro, Kühl, Moderat, Klassisch, Benutzerd. 1,
Benutzerd. 2, Benutzerd. 3
Parameter
Kontrast, Schärfe, Sättigung, Farbe
Größe
Aufnahme
Modus
Smart Auto, Programm, Zeitautomatik,
Blendenautomatik, Manuell, Objektiv-Priorität,
Magic, Szene, Videoclip, Wi-Fi
Szenenmodus
Panorama (Live-Panorama, 3D), Beauty Shot,
Nacht, Landschaft, Porträt, Kinder, Sport,
Makro, Text, Sonnenun., Dämmerung,
Gegenlicht, Feuerwerk, Strand & Schnee, 3D
Shot
Smart Filter
Vignettierung, Miniatur, Fischauge, Skizze,
Anti-Nebel, Halbton-Pkte., Soft-Fokus, AntikFilm 1, Antik-Film 2, Negativ
Magischer Rahmen
Antik-Album, Antik-Film, Welle, Vollmond,
Antik-Aufnahme, Magazin, Zeitung, Sonnig,
Klassik-TV, Wanddeko, Urlaub, Plakat 1,
Plakat 2
Ausgewählte Farbe
Rot, Grün, Blau, Gelb
10.1M (3888X2592), 5.9M (2976X1984),
5.0M (2736X1824) (nur Burst-Modus),
2.0M (1728X1152)
• JPEG (16:9): 16.9M (5472X3080),
7.8M (3712X2088), 4.9M (2944X1656),
2.1M (1920X1080)
• JPEG (1:1): 13.3M (3648X3648),
7.0M (2640X2640), 4.0M (2000X2000),
1.1M (1024X1024)
• RAW: 20.0M (5472X3648)
Qualität
Superfein, Fein, Normal
RAW-Standard
SRW
Farbraum
sRGB, Adobe RGB
Video
Typ
MP4 (H.264)
Format
Video: H.264, Ton: AAC
AE-Modus für Video
Programm, Zeitautomatik, Blendenautomatik,
Manuell
164
Anhang >
Technische Daten der Kamera
Videoclip
Audio ein/aus (Aufnahmedauer: bis zu 25 Min)
Smart Filter
Vignettierung, Miniatur, Fischauge, Skizze,
Anti-Nebel, Halbton-Pkte., Soft-Fokus, AntikFilm 1, Antik-Film 2, Negativ
Größe
1920X1080, 1920X810, 1280X720, 640X480,
320X240 (Für Internet/E-Mail)
Bildfrequenz
24 oder 30 Bilder/s
(24 Bilder/s steht nur bei 1920X810 zur
Verfügung.)
Multi-Bewegung
x0.25 (nur 640X480, 320X240),
x0.5 (nur 1280X720, 640X480, 320X240),
x1, x5, x10, x20
Qualität
HQ, Normal
Ton
Stereo
Bearbeiten
Standbildaufnahme, Schneiden
Wiedergabe
Intelligenter Filter
Miniatur, Soft-Fokus, Antik-Film 1, Antik-Film 2,
Halbton-Pkte., Skizze, Fischauge, Anti-Nebel,
Negativ
• JPEG (3:2): 5.9M (2976X1984),
5.0M (2736X1824), 2.0M (1728X1152)
Größe Smart Filter
• JPEG (16:9): 6.2M (3328X1872),
4.9M (2944X1656), 2.1M (1920X1080)
• JPEG (1:1): 6.0M (2448X2448),
4.0M (2000X2000), 1.1M (1024X1024)
Speicher
Medien
Externer Speicher (optional):
SD-Karte (bis zu 1-2 GB garantiert),
SDHC-Karte (bis zu 32 GB garantiert),
SDXC-Karte (bis zu 128 GB garantiert)
Dateiformat
RAW (SRW), JPEG (EXIF 2.21), DCF,
DPOF 1.1, PictBridge 1.0
Direktdruck
PictBridge
Typ
Einzelbild, Miniaturbild (3/15/40), Diashow,
Video
Bearbeiten
Intelligenter Filter, R. Augen-Kor., Gegenlicht,
Größe ändern, Drehen, Gesicht retuschieren,
Helligkeit, Kontrast, Vignettierung
GPS
Typ
Geotagging mit optionalem GPS-Modul
(WGS 84)
• Standortname (nur auf Englisch oder
Funktion
Koreanisch)
• Link zu Google Maps (mit Intelli-Studio)
165
Anhang >
Technische Daten der Kamera
Drahtloses Netzwerk
Abmessungen (B x H x T)
Typ
IEEE 802.11n unterstützt
Funktion
Soziale Netzwerke und Cloud, E-Mail,
MobileLink, Remote Viewfinder, Auto-Backup,
TV Link, Wi-Fi Direct, AutoShare
Schnittstelle
Digitaler Ausgang
USB 2.0 (HI-SPEED) (Micro-USB-Buchse)
Videoausgang
NTSC, PAL (wählbar)
HDMI 1.4b: (1080i, 720p, 576p/480p)
Externer Auslöser
Ja (Micro-USB)
Externes Mikrofon
Ja
114 x 62,5 x 37,5 mm (ohne hervorstehende Teile)
Gewicht
222 g (ohne Akku und Speicherkarte)
Betriebstemperatur
0-40° C
Luftfeuchtigkeit während des Betriebs
5-85 %
Software
Stromquelle
Typ
• Akku: BP1030 (1.030 mAh)
• Ladegerät: BC1030
Intelli-Studio, Samsung RAW Converter, PC Auto Backup
* Diese technischen Daten können im Sinne einer Leistungsverbesserung ohne vorherige
Ankündigung geändert werden.
* Bei anderen Marken bzw. Produktbezeichnungen handelt es sich um
Handelsbezeichnungen der jeweiligen Besitzer.
* Die Stromquelle kann sich je nach Region
unterscheiden.
166
Anhang
Glossar
AP (Zugangspunkt)
AEL (Automatische Belichtungssperre)
Ein Zugangspunkt ist ein Gerät, das Drahtlosgeräten die Verbindung zu
einem kabelgebundenen Netzwerk ermöglicht.
Mit dieser Funktion können Sie den Bereich sperren, den Sie zur
Berechnung der Belichtung verwenden möchten.
Ad-hoc-Netzwerk
AF (Autofokus)
Ein Ad-hoc-Netzwerk ist eine temporäre Verbindung zum Austauschen
von Dateien oder zum Teilen einer Internetverbindung und erfolgt
zwischen Computern und Geräten.
Ein System zum automatischen Fokussieren des Kameraobjektivs auf
das Motiv. Die Kamera verwendet den Kontrast, um das Kameraobjektiv
automatisch zu fokussieren.
AdobeRGB
AMOLED (Organische Aktivmatrix-Leuchtdiode) /
LCD (Flüssigkristallanzeige)
Adobe RGB wird für gewerbliche Druckzwecke eingesetzt und verfügt
über einen größeren Farbbereich als sRGB. Dieser größere Bereich von
Farben hilft beim einfachen Bearbeiten von Fotos auf einem Computer.
AEB (Automatische Belichtungsreihe)
Bei Verwendung dieser Funktion nimmt die Kamera automatisch
mehrere Bilder mit verschiedenen Belichtungswerten auf, um Sie dabei
zu unterstützen, ein Bild mit korrekter Belichtung aufzunehmen.
AMOLED ist ein sehr dünnes und leichtes, visuelles Display ohne
Hintergrundbeleuchtung. LCD ist ein visuelles Display, das in der
Unterhaltungselektronik häufig verwendet wird. Dieses Display benötigt
eine separate Hintergrundbeleuchtung, beispielsweise CCFL oder LED,
zur Wiedergabe von Farben.
Blende
Die Blende kontrolliert die Lichtmenge, die den Sensor der Kamera
erreicht.
167
Anhang >
Glossar
Verwacklungsunschärfe (verschwommenes Bild)
Bildgestaltung
Wird die Kamera bewegt, während der Auslöser geöffnet ist, kann
das ganze Bild verschwommen sein. Dies tritt häufiger bei einer
langen Verschlusszeit auf. Vermeiden Sie ein Verwackeln, indem Sie
die Empfindlichkeit erhöhen, den Blitz verwenden oder eine kürzere
Verschlusszeit auswählen. Alternativ können Sie ein Stativ oder die
OIS-Funktion zum Stabilisieren der Kamera verwenden.
Gestaltung in der Fotografie bedeutet, dass die Gegenstände auf
dem Bild angeordnet werden. Das Befolgen der Drittel-Regel führt
gewöhnlich zu einer guten Bildgestaltung.
Cloud Computing
Cloud Computing ist eine Technologie, die es Ihnen erlaubt, Daten
auf Remoteservern zu speichern und diese mit einem Gerät mit
Internetzugang zu nutzen.
Farbraum
Der Farbbereich, den die Kamera sehen kann.
DCF (Technische Vorgabe für Kameradateisystem)
Eine Spezifikation der JEITA (Japan Electronics and Information
Technology Industries Association) zum Definieren eines Dateiformats
und Dateisystems für Digitalkameras.
Schärfentiefe
Die Entfernung zwischen dem nächstgelegenen und dem entferntesten
Punkt, zwischen denen die Motive auf einem Foto scharf dargestellt
werden können. Die Schärfentiefe variiert je nach Blende, Brennweite
und Entfernung zwischen Kamera und Motiv. Durch Auswahl einer
kleineren Blende kann beispielsweise die Schärfentiefe erhöht und der
Hintergrund eines Bildes unscharf dargestellt werden.
Farbtemperatur
Die Farbtemperatur wird in Kelvin (K) gemessen und gibt den Farbton
einer bestimmten Lichtquelle an. Mit steigender Farbtemperatur
wird die Farbe der Lichtquelle zunehmend bläulicher. Mit sinkender
Farbtemperatur wird die Farbe der Lichtquelle zunehmend rötlicher.
Bei 5.500 ähnelt die Farbe der Lichtquelle der der Mittagssonne.
DPOF (Digitales Druckbefehlsformat)
Ein Format zum Schreiben von Druckinformationen auf eine
Speicherkarte, beispielsweise ausgewählte Bilder und Anzahl der
Ausdrucke. DPOF-kompatible Drucker, die mitunter in Fotolaboren zur
Verfügung stehen, können die Informationen von der Karte lesen, um
den Druckvorgang zu vereinfachen.
168
Anhang >
Glossar
EV (Lichtwert)
Blitz
Alle Kombinationen von Verschlusszeit und Blende, die zu derselben
Belichtung führen.
Eine kurze blitzartige Beleuchtung, die dabei hilft, bei schwachem Licht
eine ausreichende Belichtung zu erzielen.
Belichtungsausgleich
Brennweite
Mit dieser Funktion können Sie den von der Kamera gemessenen
Belichtungswert schnell schrittweise anpassen, um die Belichtung Ihre
Fotos zu verbessern.
Entfernung von der Mitte des Objektivs zu seinem Brennpunkt (in
Millimeter). Größere Brennweiten ergeben kleinere Bildwinkel und
ein vergrößertes Motiv. Kürzere Brennweiten führen zu größeren
Bildwinkeln.
EXIF (Austauschbares Bilddateiformat)
Eine Spezifikation der JEIDA (Japan Electronic Industries Development
Association) zum Definieren eines Bildateiformats für Digitalkameras.
Belichtung
Die Lichtmenge, die den Sensor der Kamera erreicht. Die Belichtung
wird durch eine Kombination aus Verschlusszeit, Blendenwert und
ISO-Empfindlichkeit gesteuert.
Histogramm
Eine grafische Darstellung der Helligkeit eines Bildes. Die horizontale
Achse stellt die Helligkeit und die vertikale Achse stellt die Anzahl von
Pixeln dar. Hohe Punkte auf der linken Seite (zu dunkel) und hohe
Punkte auf der rechten Seite (zu hell) im Histogramm sind ein Anzeichen
für eine falsche Belichtung des Fotos.
169
Anhang >
Glossar
H.264/MPEG-4
JPEG (Joint Photographic Experts Group)
Ein hochkomprimiertes Videoformat, das von den internationalen
Normenorganisationen ISO-IEC und ITU-T entwickelt wurde. Mit diesem
Codec kann gute Videoqualität bei geringen Bitraten bereitgestellt
werden. Er wurde vom Joint Video Team (JVT) entwickelt.
Eine verlustbehaftete Komprimierungsmethode für Digitalbilder.
JPEG-Bilder werden komprimiert, um die Gesamtdateigröße bei
minimaler Verschlechterung der Bildauflösung zu reduzieren.
Belichtungsmessung
Bildsensor
Der physische Bestandteil der Digitalkamera, der eine Fotozelle für jedes
Pixel im Bild enthält. Jede Fotozelle zeichnet die Helligkeit des Lichts
auf, das während der Belichtung einfällt. Häufige Sensortypen sind
CCD (Charge-Coupled Device, ladungsgekoppeltes Bauteil) und
CMOS (Complementary Metal Oxide Semiconductor, komplementärer
Metall-Oxid-Halbleiter).
Die Belichtungsmessung gibt an, wie die Kamera die Lichtmenge misst,
um die Belichtung festzulegen.
MF (Manueller Fokus)
Ein System zum manuellen Fokussieren des Kameraobjektivs auf
das Motiv. Sie können den Fokusring zur Fokussierung auf ein Motiv
verwenden.
IP (Internetprotokoll)-Adresse
Eine IP-Adresse ist eine eindeutige Nummer, die jedem Gerät, das mit
dem Internet verbunden ist, zugewiesen wird.
ISO-Empfindlichkeit
Die Lichtempfindlichkeit der Kamera basierend auf der in einer
äquivalenten Filmkamera verwendeten Filmempfindlichkeit. Bei höheren
ISO-Empfindlichkeitseinstellungen verwendet die Kamera eine kürzere
Verschlusszeit, um eine durch Verwacklung oder unzureichendes Licht
verursachte Unschärfe zu vermeiden. Bei hoher Empfindlichkeit sind die
Bilder jedoch anfälliger für Rauschen.
MJPEG (Motion JPEG)
Ein Videoformat, das als JPEG-Bild komprimiert wird.
MPO (Mehrbildobjekt)
Ein Bilddateiformat, bei dem eine Datei mehrere Bilder umfasst.
Eine MPO-Datei liefert auf MPO-kompatiblen Anzeigegeräten wie
3D-Fernsehern oder 3D-Bildschirmen einen 3D-Effekt.
170
Anhang >
Glossar
Rauschen
Qualität
Falsch interpretierte Pixel in einem digitalen Bild, die ggf. als falsch
positionierte oder zufällige, helle Pixel in Erscheinung treten.
Normalerweise kommt es zu einem Bildrauschen, wenn die Fotos
mit hoher Empfindlichkeit aufgenommen werden oder wenn die
Empfindlichkeit automatisch in einem dunklen Raum festgelegt wird.
Ein Ausdruck für die Komprimierungsrate, die für ein digitales
Bild verwendet wird. Bilder in hoher Qualität haben eine niedrige
Komprimierungsrate. Daher sind die Dateien dieser Bilder größer.
RAW (Sensorrohdaten)
NTSC (National Television System Committee)
Ein Farbkodierungsstandard für Videos, der meist in Japan,
Nordamerika, den Philippinen, Südamerika, Südkorea und Taiwan
verwendet wird.
Die originalen, unverarbeiteten Daten, direkt vom Bildsensor der Kamera
erfasst. Weißabgleich, Kontrast, Sättigung, Schärfe und andere Daten
können mit Bearbeitungssoftware geändert werden, bevor das Bild in
ein Standard-Dateiformat komprimiert wird.
Auflösung
Optischer Zoom
Dies ist ein allgemeiner Zoom, bei dem die Bilder mit einem Objektiv
vergrößert werden können, ohne die Bildqualität zu beeinträchtigen.
Die Anzahl von Pixeln in einem digitalen Bild. Bilder mit einer hohen
Auflösung enthalten mehr Pixel und sind normalerweise detailreicher als
Bilder mit niedriger Auflösung.
PAL (Phase Alternate Line)
Ein Farbkodierungsstandard für Videos, der in zahlreichen Ländern in
Afrika, Asien, Europa und dem Nahen Osten verwendet wird.
171
Anhang >
Glossar
Verschlusszeit
Weißabgleich (Farbabgleich)
Die Verschlusszeit gibt die Öffnungszeit des Auslösers an. Sie ist ein
wichtiger Faktor für die Helligkeit von Fotos, da dadurch das Licht
gesteuert wird, das durch die Blende auf den Bildsensor gelangt. Bei
einer kurzen Verschlusszeit fällt dagegen weniger Licht ein, sodass das
Foto dunkler wird, bewegliche Motive aber auch schärfer dargestellt
werden.
Eine Anpassung der Farbintensität (normalerweise die Primärfarben Rot,
Grün und Blau) in einem Bild. Der Zweck des Weißabgleichs oder des
Farbabgleich ist es, die Farben in einem Bild korrekt darzustellen.
sRGB (Standard-RGB)
Internationale Norm für den Farbraum, die von der IEC (International
Electrotechnical Commission) entwickelt wurde. Wird definiert über den
Farbraum für PC-Monitore und wird auch als Standardfarbraum für EXIF
verwendet.
Wi-Fi
WLAN ist eine Technologie, die es elektronischen Geräten ermöglicht,
drahtlos Daten über ein Netzwerk auszutauschen.
WPS (Einrichtung verschlüsselter WLANs)
WPS ist eine Technologie zur Absicherung drahtloser Heimnetzwerke.
Vignettierung
Eine Reduzierung der Helligkeit oder Sättigung an den Bildrändern im
Vergleich zum Bildmittelpunkt. Durch Vignettierung kann das Interesse
auf Motive gelenkt werden, die sich in der Mitte eines Bildes befinden.
172
Anhang
Optionales Zubehör
Objektiv
Objektiv
SAMSUNG 18-55 mm
F3.5-5.6 OIS III
SAMSUNG 20-50 mm
F3.5-5.6 ED II
SAMSUNG 85 mm F1.4 ED SSA
SAMSUNG 16 mm F2.4
SAMSUNG 20 mm F2.8
SAMSUNG 45 mm F1.8
SAMSUNG 12-24 mm F4-5.6 ED
Externer Blitz
SAMSUNG 30 mm F2
SAMSUNG 50-200 mm
F4-5.6 ED OIS II
SEF42A
SEF220A
GPS
SAMSUNG 60 mm F2.8
Macro ED OIS SSA
SAMSUNG 18-200 mm
F3.5-6.3 ED OIS
GPS10
173
Anhang >
Optionales Zubehör
Anderes Zubehör
Anderes Zubehör
Kameratasche
Die Kameratasche können Sie extra erwerben.
Fernausloser (Micro-USB)
Ein Fernauslöser verringert
Kameraverwacklungen bei Verwendung eines
Stativs.
Kameratasche
Kamerahalbtaschen sind ebenso separat
erhaltlich.
Mikrofon
Ein Mikrofon nimmt bei einer Videoaufnahme mit
Zoom-Funktion den Klang eines Objekts klarer
auf.
Speicherkarte
Dieses Produkt unterstützt Speicherkarten
in folgenden Formaten: SD (Secure Digital),
SDHC (Secure Digital High Capacity), SDXC
(Secure Digital eXtended Capacity), microSD,
microSDHC oder microSDXC.
Filter
Mithilfe zusätzlicher Filter am Objektiv können Sie
verschiedene Farbeffekte erzeugen.
USB-Kabel
Sie können zusätzliche USB-Kabel erwerben.
HDMI-Kabel
Durch Anschließen der Kamera an einen HDMIfähigen Monitor mit einem HDMI-Kabel (HDMI
Typ D) können Sie hochauflösende Fotos und
Videos anzeigen.
Trageriemen
Den Trageriemen können Sie zusätzlich
erwerben.
Akku
Sie können zusätzliche Akkupacks erwerben.
Schnellladegerät
Sie können ein optionales Schnellladegerät
kaufen.
• Diese Abbildungen können von den tatsächlichen Artikeln abweichen.
Einzelheiten finden Sie in den Benutzerhandbüchern zu den einzelnen
Artikeln.
• Verwenden Sie nur von Samsung zugelassenes Zubehör. Samsung
haftet nicht für Schäden, die durch Zubehör anderer Hersteller verursacht
werden.
174
Anhang
Index
Belichtungswert (EV) 15, 85
Diashow 94
G
Benutzerdefinierte Taste 128
Glossar 167
Bildassistent 64
Digitales Druckbefehlsformat
(DPOF) 138
Blende 14, 18
Drahtlosnetzwerk 101
Aufnahmemethode 72
Blendregler 88
Drittel-Regel 22
Aufnahmemodi
Blitz
A
Akku
Nutzungsdauer 158
Technische Daten 157
Blendenautomatik-Modus 45
Blendenprioritätsmodus 47
Intelligenter Automatik 43
Manueller-Modus 46
Programm 44
Szene 51
Video 54
Zeitautomatik-Modus 45
Auto-Backup 117
Autofokus 65
AutoShare 106
B
Belichtungsmessung 79
Belichtungsreihe 72, 74
Blitz-Optionen 76
Fotografieren mit indirektem
Blitz 25
Intensität 77
Leitzahl 24
Brennweite 19
i-Funktion 48
E
Intelli-Studio 143
E-Mail 113
Dateien
Auf Mac übertragen 141
Auf PC übertragen 140
Fotoformat 59
Löschen 92
RAW-Format bearbeiten 147
Schützen 92
Videoformat 59
ISO-Empfindlichkeit 17, 18, 60
i-Zoom 49
F
Farbraum 84
D
I
Fotos
Auf 3D-Fernsehgerät
anzeigen 136
Auf HDTV anzeigen 135
Auf Kamera anzeigen 90
Aufnahmeoptionen 57
Bearbeiten 98
Farbton anpassen 148
Vergrößern 94
K
Kamera
Abtrennen (Windows) 141
Anschließen als
Wechseldatenträger 140
Aufbau 28
Mit PC verbinden 140
Körperhaltung 13
Fotostile 64
F-Zahl 15
175
Anhang >
Index
M
R
V
MF-Hilfe 70
Remote Viewfinder 109
Verschluss-Modi
(siehe Aufnahmemethode) 72
Rote-Augen-Effekt 77
Verschlusszeit 16, 18
O
Objektive
Entsperren 35
Kennzeichnungen 37
Sperren 35
Optionales Zubehör
Anstecken des GPS-Moduls 41
Aufbau des Blitzgeräts 38
Aufbau des GPS-Moduls 41
Optische Bildstabilisierung
(OIS) 71
S
Videos
Anzeigen 96
Optionen 87
Samsung RAW Converter 146
Schärfentiefe 15, 20
SMART LINK-Taste 30
3
Smart Range 82
3D-Aufnahme 53
Speicherkarte 154
T
Timer 73
P
TV Link 119
Pflege und Wartung 151
PictBridge 137
176
Anhang
Ordnungsgemäße Entsorgung dieses Produkts
(Elektro- und Elektronik-Altgeräte)
(Gilt in der Europäischen Union und anderen europäischen
Ländern mit getrennter Müllsammlung.)
Die Kennzeichnung auf dem Produkt, Zubehörteilen bzw. auf der
dazugehörigen Dokumentation gibt an, dass das Produkt und
Zubehörteile (z. B. Ladegerät, Kopfhörer, USB-Kabel) nach ihrer
Lebensdauer nicht zusammen mit dem normalen Haushaltsmüll
entsorgt werden dürfen. Entsorgen Sie dieses Gerät und Zubehörteile
bitte getrennt von anderen Abfällen, um der Umwelt bzw.
der menschlichen Gesundheit nicht durch unkontrollierte Müllbeseitigung
zu schaden. Helfen Sie mit, das Altgerät und Zubehörteile fachgerecht
zu entsorgen, um die nachhaltige Wiederverwertung von stofflichen
Ressourcen zu fördern. Private Nutzer wenden sich an den Händler,
bei dem das Produkt gekauft wurde oder kontaktieren die zuständigen
Behörden, um in Erfahrung zu bringen, wo sie das Altgerät bzw.
Zubehörteile für eine umweltfreundliche Entsorgung abgeben können.
Gewerbliche Nutzer wenden sich an ihren Lieferanten und gehen
nach den Bedingungen des Verkaufsvertrags vor. Dieses Produkt
und elektronische Zubehörteile dürfen nicht zusammen mit anderem
Gewerbemüll entsorgt werden.
Ordnungsgemäße Entsorgung der Akkus in diesem Produkt
(In den Ländern der Europäischen Union und anderen
europäischen Ländern mit einem separaten AltbatterieRücknahmesystem)
Die Kennzeichnung auf der Batterie bzw. auf der dazugehörigen
Dokumentation oder Verpackung gibt an, dass die Batterie zu diesem
Produkt nach seiner Lebensdauer nicht zusammen mit dem normalen
Haushaltsmüll entsorgt werden darf. Wenn die Batterie mit den
chemischen Symbolen Hg, Cd oder Pb gekennzeichnet ist, liegt der
Quecksilber-, Cadmium- oder Blei-Gehalt der Batterie über den in der
EG-Richtlinie 2006/66 festgelegten Referenzwerten. Wenn Batterien
nicht ordnungsgemäß entsorgt werden, können sie der menschlichen
Gesundheit bzw. der Umwelt schaden.
Bitte helfen Sie, die natürlichen Ressourcen zu schützen und die
nachhaltige Wiederverwertung von stofflichen Ressourcen zu fördern,
indem Sie die Batterien von anderen Abfällen getrennt über Ihr örtliches
kostenloses Altbatterie-Rücknahmesystem entsorgen.
Dieses Gerät darf in allen EU-Ländern betrieben werden.
In Frankreich darf dieses Gerät nur in Gebäuden verwendet werden.
177
ELECTRONICS
Konformitätserklärung
sowie der Ökodesign-Richtlinie (2009/125/EG), die durch die
Verordnungen in (EG) Nr. 278/2009 für externe Stromversorgung
umgesetzt wird.
Produktdetails
Für folgende Artikel
Produkt : DIGITALKAMERA
Modell(e) : NX1000
Vertreter in der EU
Erklärung und anwendbare Standards
Wir erklären hiermit, dass die oben genannten Produkte die
wesentlichen Anforderungen und sonstige Bestimmungen der
R&TTE-Richtlinie (1999/5/EG), der Niederspannungsrichtlinie
(2006/95/EG) und der Richtlinie über elektromagnetische
Verträglichkeit (2004/108/EG) erfüllen. Dies gilt in Anwendung
von:
EN 60950-1:2006+A1:2010
EN 55024:1998+A1:2001+A2:2003
EN 55022:2006+A1 :2007
EN 61000-3-2:2006 +A1:2009 +A2:2009
EN 61000-3-3:2008
EN 300 328 v1.7.1
EN 301 489-1 v1.8.1
EN 301 489-17 V2.1.1
Samsung Electronics Euro QA Lab.
Blackbushe Business Park
Saxony Way, Yateley, Hampshire
GU46 6GG, UK
(SEIT 2012 VERFÜGEN DIE PRODUKTE ÜBER
5. April 2012
Joong-Hoon Choi / Laborleiter
(Ort und Datum der Ausstellung)
(Name und Unterschrift des Bevollmächtigten)
CE-KENNZEICHNUNGEN)
* Dies ist nicht die Adresse des Samsung-Kundendiensts.
Die Adresse und Telefonnummer des Samsung-Kundendiensts
finden Sie auf der Garantiekarte. Wenden Sie sich ansonsten an
den Händler, bei dem Sie das Produkt erworben haben.
EN62311 :2008
178
Anhang
Deklaration in offiziellen Sprachen
Nation
Deklaration
Cesky
Samsung Electronics tímto prohlašuje, že tento digitální fotoaparát je ve shodě se základními požadavky a dalšími příslušnými
ustanoveními směrnice 1999/5/ES.
Dansk
Samsung Electronics erklærer herved, at digitale kameraer overholder de væsentlige krav og øvrige relevante krav i direktiv 1999/5/
EF.
Deutsch
Hiermit erklärt Samsung Electronic, dass sich die Digitalkamera in Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen und den
übrigen einschlägigen Bestimmungen der Richtlinie 1999/5/EG befindet.
Eesti
Käesolevaga kinnitab Samsung Electronics digitaalkaamera vastavust direktiivi 1999/5/EÜ põhinõuetele ja nimetatud direktiivist
tulenevatele teistele asjakohastele sätetele.
English
Hereby, Samsung Electronics declares that this digital camera is in compliance with the essential requirements and other relevant
provisions of Directive 1999/5/EC.
Español
Por medio de la presente Samsung Electronics declara que la cámara digital cumple con los requisitos esenciales y cualesquiera
otras disposiciones aplicables o exigibles de la Directiva 1999/5/CE.
Ελληνική
ΜΕ ΤΗΝ ΠΑΡΟΥΣΑ η Samsung Electronics ΔΗΛΩΝΕΙ ΟΤΙ η ψηφιακή φωτογραφική μηχανή ΣΥΜΜΟΡΦΩΝΕΤΑΙ ΠΡΟΣ ΤΙΣ
ΟΥΣΙΩΔΕΙΣ ΑΠΑΙΤΗΣΕΙΣ ΚΑΙ ΤΙΣ ΛΟΙΠΕΣ ΣΧΕΤΙΚΕΣ ΔΙΑΤΑΞΕΙΣ ΤΗΣ ΟΔΗΓΙΑΣ 1999/5/ΕΚ.
Français
Par la présente Samsung Electronic déclare que l'appareil photo numérique est conforme aux exigences essentielles et aux autres
dispositions pertinentes de la directive 1999/5/CE.
Italiano
Con la presente Samsung Electronicsdichiara che questa fotocamera digitale è conforme ai requisiti essenziali e alle altre
disposizioni stabilite dalla Direttiva 1999/5/CE.
Latviski
Ar šo Samsung Electronics deklarē, ka digitālā kamera atbilst Direktīvas 1999/5/EK būtiskajām prasībām un citiem ar to saistītajiem
noteikumiem.
Lietuvių
Šiuo Samsung Electronics deklaruoja, kad šis skaitmeninis fotoaparatas, atitinka esminius reikalavimus ir kitas 1999/5/EB Direktyvos
nuostatas.
Nederlands
Hierbij verklaart Samsung Electronics dat de digitale camera in overeenstemming is met de essentiële eisen en de andere relevante
bepalingen van richtlijn 1999/5/EG.
Malti
Hawnhekk, Samsung Electronics, tiddikjara li din il-kamera diġitali hi konformi mar-rekwiżiti essenzjali u ma' dispożizzjonijiet rilevanti
oħrajn ta' Direttiva 1999/5/KE.
179
Anhang >
Deklaration in offiziellen Sprachen
Nation
Deklaration
Magyar
A Samsung Electronics kijelenti, hogy ez a digitális fényképezőgép megfelel az 1999/5/EK irányelv alapvetõ követelményeinek és
egyéb vonatkozó elõírásainak.
Polski
Niniejszym firma Samsung Electronics oświadcza, że ten aparat cyfrowy jest zgodny z zasadniczymi wymogami oraz pozostałymi
stosownymi postanowieniami Dyrektywy 1999/5/WE.
Português
Samsung Electronics declara que esta câmera digital está conforme os requisitos essenciais e outras disposições da Directiva
1999/5/CE.
Slovensko
Samsung Electronics izjavlja, da je ta digitalni fotoaparat v skladu z bistvenimi zahtevami in ostalimi relevantnimi določili direktive
1999/5/ES.
Slovensky
Samsung Electronics týmto vyhlasuje, že tento digitálny fotoaparát spĺňa základné požiadavky a všetky príslušné ustanovenia
Smernice 1999/5/ES.
Suomi
Samsung Electronics vakuuttaa täten että tämä digitaalikamera on direktiivin 1999/5/EY oleellisten vaatimusten ja sitä koskevien
direktiivin muiden ehtojen mukainen.
Svenska
Härmed intygar Samsung Electronicsatt dessa digitalkameror står i överensstämmelse med de väsentliga egenskapskrav och övriga
relevanta bestämmelser som framgår av direktiv 1999/5/EG.
Български
С настоящото Samsung Electronics декларира, че този цифров фотоапарат е в съответствие със съществените изисквания и
другите приложими разпоредби на Директива 1999/5/ЕК.
Română
Prin prezenta, Samsung Electronics, declară că această cameră foto digitală este în conformitate cu cerinţele esenţiale şi alte
prevederi relevante ale Directivei 1999/5/CE.
Norsk
Samsung Electronicserklærer herved at dette digitalkameraet er i samsvar med de grunnleggende krav og øvrige relevante krav i
direktiv 1999/5/EF.
Türkiye
Bu belge ile, Samsung Electronics bu dijital kameranın 1999/5/EC Yönetmeliginin temel gerekliliklerine ve ilgili hükümlerine uygun
olduğunu beyan eder.
Íslenska
Hér með lýsir Samsung Electronics því yfir að þessi stafræna myndavél sé í samræmi við grunnkröfur og önnur ákvæði tilskipunar
1999/5/EB.
180
Bitte lesen Sie die Garantiebestimmungen nach, die Ihrem Produkt beiliegen
oder besuchen Sie www.samsung.com/de für Kundendienstunterstützung
oder Anfragen.
Download PDF