Samsung | OL46B | Samsung All-in-One Outdoor Display OL46B Benutzerhandbuch

SyncMaster OL46B
LCD-Bildschirm
Benutzerhandbuch
Farbe und Aussehen des Geräts sind geräteabhängig, und jederzeitige Änderungen der technischen Daten des Geräts zum Zweck der Leistungssteigerung sind vorbehalten.
Sicherheitshinweise
Zeichenerklärung
Hinweis
Beachten Sie die folgenden Sicherheitshinweise, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten und Sachschäden
zu vermeiden.
Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch und verwenden Sie das Gerät in ordnungsgemäßer Weise.
Warnung/Vorsicht
Das Nichtbefolgen von Anweisungen, die mit diesem Symbol gekennzeichnet
sind, kann zu Schäden an Personen und Geräten führen.
Hinweis
Verboten
Wichtige Informationen
Nicht zerlegen
Netzstecker ziehen
Nicht berühren
Erden, um einen elektrischen
Schlag zu vermeiden
Verwaltungskosten werden abgerechnet, wenn:
•
(a) Auf Ihren Wunsch ein Ingenieur zu Ihnen geschickt wird, und es liegt kein Defekt
des Geräts vor.
(d.h. wenn Sie dieses Benutzerhandbuch nicht gelesen haben).
•
(b) Sie das Gerät in eine Reparaturwerkstatt bringen, und es liegt kein Defekt des Geräts
vor.
(d.h. wenn Sie dieses Benutzerhandbuch nicht gelesen haben).
Der abgerechnete Betrag wird Ihnen mitgeteilt, ehe irgendwelche Arbeiten oder Kundenbesuche ausgeführt werden.
Reinigen des Monitors
Reinigen
Die Anzeige und die Außenflächen dieses Spitzenmonitors verkratzen leicht und müssen äußerst sorgfältig behandelt werden. Gehen Sie beim Reinigen des Monitors folgendermaßen vor.
•
Schalten Sie den Monitor und den PC aus.
•
Lösen Sie das Netzkabel vom Monitor.
Sicherheitshinweise
Hinweis
Um einen Stromschlag zu vermeiden, müssen Sie das Kabel beim Herausziehen auf jeden Fall am Stecker anfassen, und Sie dürfen es keinesfalls mit nassen Händen berühren.
•
Wischen Sie den Monitor mit einem weichen, leicht angefeuchteten
Tuch ab, das Sie zuvor gut ausgedrückt haben.
Verwenden Sie kein Reinigungsmittel, das Alkohol,
Lösungsmittel oder oberflächenaktive Stoffe enthält.
Andernfalls kann die Außenseite sich verfärben oder
zerbrechen, oder die Beschichtung der Anzeige kann
sich lösen.
Spritzen Sie weder Wasser noch Reinigungsmittel direkt auf den Monitor.
Andernfalls kann die Flüssigkeit in den Monitor eindringen und zu einem Brand, einem Stromschlag oder
einer Störung führen.
Reinigen Sie die Außenseite des Monitors mit einem weichen Tuch, das
Sie mit einer kleinen Menge Wasser angefeuchtet haben.
•
Schließen Sie das Netzkabel nach dem Reinigen wieder an den Monitor an.
•
Schalten Sie den Monitor und den PC ein.
Stromversorgung
Wenn Sie das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht verwenden, schalten Sie
ihren Computer in den Modus DPM.
Wenn Sie einen Bildschirmschoner verwenden, schalten Sie diesen in den aktiven Bildschirmmodus.
Die gezeigten Bilder dienen nur als Referenz, und sie sind nicht in allen Fällen
(oder Ländern) relevant.
Verknüpfung zu den Anweisung zum Entfernen von Nachbildern
Verwenden Sie weder beschädigte Steckdosen oder defekte Netzkabel
noch beschädigte oder lockere Steckdosen.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Berühren Sie das Netzkabel niemals mit feuchten Händen, wenn Sie
den Stecker und die Steckdose miteinander verbinden.
•
Anderenfalls kann ein Stromschlag verursacht werden.
Sicherheitshinweise
Schließen Sie das Netzkabel Ihres Fernsehgeräts nur an geerdete
Steckdosen an.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder eine Verletzung verursacht werden.
Stellen Sie sicher, dass das Netzkabel sicher und korrekt an eine
Steckdose angeschlossen ist.
•
Anderenfalls kann ein Brand verursacht werden.
Vermeiden Sie übermäßiges Verbiegen oder starke Zugbelastung des
Kabels. Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf dem Kabel ab.
•
Anderenfalls kann ein Brand verursacht werden.
Schließen Sie niemals mehrere Geräte an die gleiche Steckdose an.
•
Anderenfalls kann durch Überhitzung ein Brand verursacht werden.
Ziehen Sie den Netzstecker niemals bei eingeschaltetem Gerät aus der
Steckdose.
•
Der dabei entstehende elektrische Schlag kann anderenfalls den
LCD-Bildschirm beschädigen.
Wenn Sie das Gerät vom Stromnetz trennen möchten, müssen Sie den
Netzstecker aus der Dose ziehen. Deshalb muss der Netzstecker jederzeit
leicht erreichbar sein.
•
Andernfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht werden.
Verwenden Sie nur das von uns zur Verfügung gestellte Netzkabel.
Verwenden Sie niemals das Netzkabel eines anderen Geräts.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Schließen Sie den Netzstecker an eine leicht erreichbare Wandsteckdose an.
•
Wenn ein Problem mit dem Gerät auftritt, müssen Sie den Netzstromstecker herausziehen, um die Stromversorgung vollständig abzutrennen. Sie können die Stromversorgung mit der Netztaste des
Geräts nicht vollständig abtrennen.
Installation
Wenden Sie sich an ein Kundendienstzentrum, wenn der Monitor an einem Ort
mit hoher Konzentration von Staubpartikeln, hoher oder geringer Raumtemperatur, hoher Luftfeuchtigkeit, in unmittelbarer Nähe zu chemischen Stoffen oder
im Dauerbetrieb, wie z. B. auf Bahnhöfen oder Flughäfen, verwendet werden
soll.
Eine nicht fachgerechte Aufstellung kann zu schweren Schäden am Monitor
führen.
Sicherheitshinweise
Achten Sie darauf, dass immer mindestens zwei Personen das Gerät
anheben und tragen.
•
Anderenfalls könnte es hinfallen und so Verletzungen verursachen
oder beschädigt werden.
Achten Sie beim Aufstellen des Geräts in einem Schrank oder auf
einem Regal darauf, dass die Vorder- oder Unterseite des Geräts nicht
über die Vorderkante herausragen.
•
Anderenfalls könnte das Gerät herunterfallen und Verletzungen verursachen.
•
Verwenden Sie Schränke oder Regale mit einer für das Gerät
geeigneten Größe.
STELLEN SIE KEINE KERZEN, INSEKTENSCHUTZMITTEL,
ZIGARETTEN UND HEIZGERÄTE IN DER NÄHE DES GERÄTS
AUF.
•
Anderenfalls kann ein Brand verursacht werden.
Halten Sie Heizvorrichtungen so weit wie möglich vom Netzkabel und
dem Gerät entfernt.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Stellen Sie das Gerät vorsichtig ab.
•
Anderenfalls kann der LCD-Bildschirm beschädigt werden.
Legen Sie das Gerät nicht mit der Front auf den Fußboden.
•
Anderenfalls kann der LCD-Bildschirm beschädigt werden.
Installieren Sie das Gerät nur an gut belüfteten Orten. Achten Sie darauf, dass ein Abstand von mindestens 10 cm (4 Zoll) zur Wand eingehalten wird.
•
Anderenfalls kann ein Brand verursacht werden, weil die Innentemperatur ansteigt.
Achten Sie darauf, die Verpackungsfolien von Kindern fernzuhalten.
•
Wenn Kinder damit spielen, besteht ernsthafte Erstickungsgefahr.
Wenn Sie einen Monitor mit verstellbarer Höhe absenken, dürfen Sie
keine Gegenstände oder Körperteile auf dem Standfuß platzieren.
•
Dies kann zu Schäden am Gerät oder zu Verletzungen führen.
Speiseöl, wie beispielsweise Sojaöl, kann das Gerät beschädigen oder
verformen. Stellen Sie das Gerät nicht in einer Küche oder in der Nähe
einer Küchentheke auf.
Sicherheitshinweise
Andere
Dieses Gerät führt Hochspannung. Sie dürfen das Gerät nicht selbst
öffnen, reparieren oder verändern.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden. Wenn das Gerät repariert werden muss, wenden Sie sich an
ein Kundendienstzentrum.
Sollte ein ungewöhnliches Geräusch zu hören, Brandgeruch festzustellen oder Rauch zu sehen sein, ziehen Sie das Netzkabel aus der
Steckdose, und wenden Sie sich an das Kundendienstzentrum.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Wenn Ihnen das Gerät hinfällt oder wenn das Gehäuse gerissen ist,
schalten Sie es aus und ziehen Sie den Netzstecker. Wenden Sie sich an
ein Kundendienstzentrum.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Schalten Sie das Gerät während eines Gewitters aus, und ziehen Sie
das Netzkabel ab.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Bewegen Sie den Monitor nicht durch Ziehen am Netz- oder Signalkabel.
•
Es könnte anderenfalls hinunterfallen und aufgrund von Schäden am
Kabel einen elektrischen Schlag, Schäden am Gerät oder einen Brand
verursachen.
Heben Sie das Gerät nicht an und bewegen Sie es nicht nach vorn/
hinten/links/rechts, wenn Sie es nur am Netzkabel oder den Signalkabeln
halten.
•
Es könnte anderenfalls hinunterfallen und aufgrund von Schäden am
Kabel einen elektrischen Schlag, Schäden am Gerät oder einen Brand
verursachen.
Achten Sie darauf, dass die Lüftungsöffnung nicht durch einen Tisch
oder einen Vorhang blockiert ist.
•
Anderenfalls kann ein Brand verursacht werden, weil die Innentemperatur ansteigt.
Stellen Sie keine Behälter mit Wasser, Vasen, Blumentöpfe, Medikamente oder Metallteile auf das Gerät.
•
Wenn Wasser oder Fremdkörper ins Innere des Geräts gelangt sind,
ziehen Sie das Netzkabel und wenden Sie sich an das Kundendienstzentrum.
•
Dadurch könnte ein Defekt, ein elektrischer Schlag oder ein Brand
ausgelöst werden.
Brennbare Sprays oder entflammbare Stoffe dürfen in der Nähe des
Geräts weder aufbewahrt noch verwendet werden.
•
Anderenfalls kann eine Explosion oder ein Brand verursacht werden.
Sicherheitshinweise
Führen Sie weder Metallgegenstände wie Besteck, Münzen, Stifte oder
Stähle, noch leicht entflammbare Gegenstände wie Papier oder Streichhölzer (durch die Belüftungsschlitze und Ein-/Ausgangsanschlüsse usw.)
ins Innere des Geräts.
•
Wenn Wasser oder Fremdkörper ins Innere des Geräts gelangt sind,
ziehen Sie das Netzkabel und wenden Sie sich an das Kundendienstzentrum.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Wenn über einen längeren Zeitraum dasselbe Bild angezeigt wird,
kann ein Nachbild oder Fleck entstehen.
•
Wenn Sie das Gerät für einen längeren Zeitraum nicht verwenden,
schalten Sie es in den Ruhezustand oder verwenden Sie einen bewegten Bildschirmschoner.
Stellen Sie die Auflösung und die Frequenz auf einen für das Gerät
geeigneten Wert ein.
•
Anderenfalls könnten Ihre Augen Schaden nehmen.
Stellen Sie keine zu große Lautstärke ein, wenn Sie Kopfhörer oder
Ohrstecker benutzen.
•
Zu große Lautstärke kann zu Gehörschädigungen führen.
Um Belastungen der Augen zu vermeiden, setzen Sie sich nicht zu
nahe an das Gerät.
Legen Sie nach einstündiger (1) Benutzung des Monitors 5 Minuten
Pause ein.
Damit reduzieren Sie Augenerschöpfung.
Installieren Sie das Gerät nicht an einem instabilen Platz wie z. B.
einem wackligen Regal, einer unebenen Oberfläche oder einem Ort, der
Vibrationen ausgesetzt ist.
•
Anderenfalls könnte es hinfallen und so Verletzungen oder Beschädigungen des Geräts verursachen.
•
Bei Verwendung des Geräts an einem Ort, der Vibrationen ausgesetzt
ist, besteht Brandgefahr und die Gefahr von Beschädigungen des
Geräts.
Wenn Sie das Gerät transportieren müssen, schalten Sie es ab, ziehen
Sie den Netzstecker sowie das Antennenkabel und alle anderen daran
angeschlossenen Kabel.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Sicherheitshinweise
Achten Sie darauf, dass sich keine Kinder an das Gerät hängen oder
darauf klettern.
•
Das Gerät könnte herunterfallen und Verletzungen oder Tod verursachen.
Wenn Sie das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht verwenden,
ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose.
•
Anderenfalls könnte es zu einer Überhitzung oder aufgrund von
Staub zu einem Brand kommen, und es könnte ein Brand durch elektrischen Schlag oder Kriechströme entstehen.
Stellen Sie keine schweren Gegenstände oder Süßigkeiten auf das
Gerät. Sie lenken dadurch die Aufmerksamkeit von Kindern auf das
Gerät.
•
Möglicherweise hängen sich Ihre Kinder dann an das Gerät, sodass
es herunterfällt. Dies kann zu Verletzungen oder Tod führen.
Achten Sie darauf, dass Kinder die Batterien nicht in den Mund nehmen, nachdem diese aus der Fernbedienung entfernt wurden. Bewahren
Sie Batterien an Stellen auf, die für Kinder und Kleinkinder nicht erreichbar sind.
•
Wenn Kinder die Batterien in den Mund genommen haben, müssen
Sie unverzüglich bei Ihrem Arzt vorsprechen.
Achten Sie beim Austauschen der Batterie auf die richtige Polung (+,
-).
•
Anderenfalls könnte die Batterie beschädigt werden oder durch Auslaufen der Flüssigkeit im Innern ein Brand, Verletzungen oder Schäden verursacht werden.
Verwenden Sie nur die vorgeschriebenen Standardbatterien und setzen
Sie niemals gleichzeitig neue und gebrauchte Batterien ein.
•
Anderenfalls könnten die Batterien beschädigt werden oder durch
Auslaufen der Flüssigkeit im Innern ein Brand, Verletzungen oder
Schäden verursacht werden.
Batterien (und Akkus) sind Sondermüll und müssen der Wiederverwertung zugeführt werden. Für die Rückgabe der verbrauchten Batterien
und Akkus in das Recyclingsystem ist der Kunde verantwortlich.
•
Der Kunde kann die verbrauchten Batterien und Akkus bei einem
öffentlichen Recycling-Center oder einem Händler abgeben, der den
gleichen Batterie- bzw. Akkutyp führt.
Lassen Sie keine Gegenstände auf das Gerät fallen, und lassen Sie
keine Schläge darauf einwirken.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das Gerät.
•
Diese könnten Verletzungen oder Beschädigungen des Geräts verursachen.
Sicherheitshinweise
Handbuch für den Netzanschluss
Lesen Sie die folgenden Anweisungen unbedingt sorgfältig durch. Anderenfalls
kann es zu Todesfällen, schweren Verletzungen oder zu einem Brand kommen.
•
Ehe Sie das Gerät anschließen, vergewissern Sie sich hinsichtlich der Anforderungen an das Netz
am Aufstellort.
Wenn Sie das Gerät in einem Bereich anschließen möchten, dessen Netzumgebung (Netzkabel,
Netzsteckdose, Sicherung usw.) hinsichtlich Leistung und Stromstärke schwächer ausgelegt ist,
als in der Elektrospezifikation des jeweiligen Geräts angegeben, müssen Sie einen gesonderten
Leistungstransformator installieren, der den Anforderungen gemäß der Tabelle "Elektrische Nenndaten" entspricht.
Die Kosten hierfür sollten Sie dem Verbraucher in Rechnung stellen.
•
Schließen Sie das Gerät an einen eigenen Stromanschluss und nicht an eine Mehrfach-Steckerleiste
mit Verlängerungskabel an.
Wenn Sie eine Mehrfach-Steckerleiste mit Verlängerungskabel verwenden müssen, informieren
Sie sich in Tabelle "Elektrische Nenndaten" über den Stromverbrauch, und verwenden Sie nur eine
Mehrfachsteckdose deren elektrische Leistungsdaten höher als die Gesamtleistung aller angeschlossenen Geräte ist.
•
Verwenden Sie nur Hochleistungsverlängerungskabel.
Verwenden Sie ein Netzkabel für einen Nennstrom von 12,5 A oder mehr.
Nennstrom von Netzstecker/Kabel/Geräteanschluss
•
Verwenden Sie ein Netzkabel für 12,5 A oder mehr.
Informationen hierzu finden Sie bei der Sicherheitsspezifikation des Kabels.
•
UL-Spezikation – Verwenden Sie ein Netzkabel der Stärke 14 AWG oder besser
•
KS-Spezikation – Verwenden Sie ein Netzkabel der Stärke 20.SQ oder besser.
•
IEC-Spezikation – Verwenden Sie ein Netzkabel der Stärke 2,5 SQ oder besser.
Einleitung
Lieferumfang
Hinweis
Vergewissern Sie sich, dass im Lieferumfang des LCD-Bildschirms folgende Komponenten enthalten
sind:
Falls Komponenten fehlen sollten, setzen Sie sich bitte mit dem Händler in Verbindung.
Optionale Komponenten erhalten Sie bei einem Händler.
Auspacken
LCD-Bildschirm
Bedienungsanleitungen
Kurzanleitung zur Konfiguration
Garantiekarte
(nicht überall verfügbar)
Benutzerhandbuch
Einleitung
Andere
Fernbedienung
Batterien (AAA X 2)
Klammerverbindung oben
(nicht überall verfügbar)
Klammerverbindung unten
(2x)
Schrauben (4x)
Schrauben mit Innensechskant (4x)
D-Sub-Kabel
DVI-Kabel
LAN-Kabel
DP-Kabel
HDMI-Kabel
RS232C-Kabel
USB-Kabel
Stereokabel
RGB/Komponentenkabel
Sechskantschlüssel (2x)
Separat erhältlich
NetWork-Box
LCD-Bildschirm
Farbe und Aussehen des Geräts sind geräteabhängig, und jederzeitige Änderungen der technischen
Daten des Geräts zum Zweck der Leistungssteigerung sind vorbehalten.
Einleitung
Vorderseite
Helligkeitssensor
Der Helligkeitssensor misst die Umgebungshelligkeit, damit die Bildhelligkeit
automatisch angepasst werden kann.
Stromversorgungsanzeige
Blinkt im Stromsparmodus grün
Hinweis
Informationen zu Stromsparfunktionen finden Sie in der Bedienungsanleitung unter PowerSaver. Wenn Sie den LCD-Bildschirm nicht verwenden oder ihn lange
Zeit unbeaufsichtigt lassen, schalten Sie ihn aus, um Energie zu sparen.
Fernbedienungsssensor
Richten Sie die Fernbedienung auf diesen Punkt auf dem LCD-Bildschirm.
Lautsprecher
Rückseite
Hinweis
Ausführliche Informationen zu Kabelverbindungen finden Sie im Abschnitt Anschließen von Kabeln
unter Aufstellen. Die Konfiguration auf der Rückseite des LCD-Bildschirms kann sich je nach verwendetem LCD-Bildschirmmodell leicht unterscheiden.
Einleitung
RGB/COMPONENT IN (PC/KomponentenAnschlussbuchse (Eingang))
•
Schließen Sie den [RGB/COMPONENT IN]Anschluss des Monitors mit Hilfe des D-SubKabels an den RGB-Anschluss am PC an.
•
Schließen Sie den [RGB/COMPONENT IN]Anschluss des Monitors mit Hilfe des RGB/
Komponentenkabels an den COMPONENTAnschluss des externen Geräts an.
•
Schließen Sie den [RGB/COMPONENT IN]Anschluss des Monitors mit Hilfe des RGB/
BNC--Kabels an den BNC-Anschluss am PC
an.
DVI IN ((PC-Video-Anschlussbuchse)
Schließen Sie den [DVI IN]-Anschluss des Monitors mit Hilfe des DVI-Kabels an den DVI-Anschluss am PC an.
RGB/DVI/HDMI AUDIO IN (PC/DVI/HDMI
Audioanschluss (Eingang))
Schließen Sie den [RGB/DVI/HDMI AUDIO
IN]-Anschluss des Monitors mit einem Stereokabel (gesondert lieferbar) an den Lautsprecherausgang der Soundkarte Ihres Computers an.
DP IN
Einleitung
Empfang eines Signals vom Anzeigeanschluss.
Verwenden Sie zur Verbindung von [DP IN] am
Gerät und DP IN an anderen Geräten ein DP-Kabel.
AV/COMPONENT AUDIO IN [R-AUDIO-L]
Schließen Sie den [AV/COMPONENT AUDIO
IN [R-AUDIO-L]]-Anschluss des Monitors mit
Hilfe eines Audiokabels an den Audioausgang
des PCs oder des externen Geräts an.
AV IN
Schließen Sie den [AV IN]-Anschluss Ihres Monitors mit einem Video-Kabel an den Videoausgang des externen Geräts an.
AUDIO OUT
Schließen Sie einen Kopfhörer oder einen externen Lautsprecher an.
HDMI IN 1
•
Verbinden Sie den [HDMI IN 1]-Anschluss
auf der Rückseite Ihres LCD-Bildschirms
über ein HDMI-Kabel mit dem HDMI-Anschluss Ihres digitalen Ausgabegeräts.
•
Es wird HDMI bis Version 1,3 unterstützt.
Hinweis
•
Ein normales externes Gerät (DVD-Player,
Camcorder o. ä.) kann am [HDMI IN 1]-Anschluss angeschlossen werden.
HDMI IN 2 (MAGICINFO)
•
Verbinden Sie den [HDMI IN 2 (MAGICINFO)]-Anschluss auf der Rückseite Ihres
LCD-Bildschirms über ein HDMI-Kabel mit
dem HDMI-Anschluss Ihres digitalen Ausgabegeräts.
•
Es wird HDMI bis Version 1,3 unterstützt.
Hinweis
Damit Sie MagicInfo verwenden können, muss
die von Samsung spezifizierte Netzwerkbox eingebaut und der MagicInfo-Ausgang der Netzwerkbox muss an [HDMI IN 2 (MAGICINFO)]
angeschlossen werden.
Einleitung
Informationenen zum Kauf und Anschluss der
Netzwerkbox erhalten Sie von Samsung Electronics.
RJ 45 MDC (MDC PORT)
Anschluss für die Mehrfachbildschirm-Steuerung
Verbinden Sie den [RJ45 MDC]-Anschluss am
Gerät mit Hilfe eines Netzwerkkabels mit dem
Netzwerkanschluss des PCs. Um einen MDC verwenden zu können, muss das MDC-Programm
auf dem PC installiert sein.
Hinweis
Wechseln Sie zu Multi Control und wählen Sie
RJ45 MDC als MDC-Verbindung.
RS232C OUT/IN (Serieller RS232C-Anschluss)
Anschluss für die Mehrfachbildschirm-Steuerung
Stellen Sie die Verbindung zwischen dem
[RS232C]-Anschluss des Geräts und dem
RS232-Anschluss des PCs mit einem seriellen
Kabel (Kreuztyp) her. Um einen MDC verwenden zu können, muss das MDC-Programm auf
dem PC installiert sein.
Hinweis
Wechseln Sie zu Multi Control und wählen Sie
RS232C MDC als MDC-Verbindung.
POWER S/W ON [ │ ] / OFF
Ein- und Ausschalten des LCD-Bildschirms.
POWER
Das Netzkabel verbindet den LCD-Bildschirm
mit der Steckdose in der Wand.
Anschließen einer Netzwerkschnittstelle (separat erhältlich)
USB 3.0 (USB-Anschlussbuchse)
Zur Verbindung mit einem Gerät, das USB 3.0
unterstützt (auch kompatibel mit einem USB-2.0Gerät)
USB 2.0 (USB-Anschlussbuchse)
Einleitung
Zur Verbindung mit einem USB-Gerät, z. B.
USB-Tastatur, Maus, Speicherstick oder Digitalkamera.
LAN (LAN-Anschlussbuchse)
Zur Verbindung mit dem Internet über ein LANKabel
Anschließen einer Netzwerkschnittstelle (separat erhältlich)
MAGICINFO OUT
Zur Verbindung der Netzwerkbox über das mitgelieferte OUT-HDMI-Kabel mit einem Samsung Anzeigegerät, das über einen MAGICINFO-Port verfügt. (Ein nicht von Samsung
hergestelltes Anzeigegerät kann nicht verwendet
werden.)
DP OUT
Zur Verbindung der Netzwerkbox über das DPKabel mit einem Anzeigegerät, das DP unterstützt
RS232C (Serieller RS232C-Anschluss)
Zur Verbindung mit einem Gerät, das serielle Datenübertragung unterstützt
Anschließen einer Netzwerkschnittstelle (separat erhältlich)
Schaltet die Netzwerkbox ein und aus
POWER S/W ON [ │ ] / OFF [O]
Schaltet die Stromversorgung ein und aus
STROMVERSORGUNG
Anschließen des Netzkabels.
Taste
Nicht verfügbar.
Einleitung
Belüftungsöffnung (Luftaustritt)
Belüftungsöffnung (Lufteintritt)
Hinweis
•
Wechseln Sie regelmäßig den Ansaugfilter unten am Gerät.
•
Das Wechselintervall kann je nach Feinstaubkonzentration (PM-10) am Aufstellungsort unterschiedlich sein (siehe Tabelle unten).
•
Feinstaub (PM-10): Winzige, sehr dünne Teilchen mit einem Durchmesser von 10
weniger
oder
Ansaugfilterwechselintervall je nach Staubkonzentration
Staubkonzentration
(
)
70
60
50
40
30
20
10
Wechselin- 9 Mon- 11 Mon- 13 Mon- 16 Mon- 21 Mon- 32 Mon- 64 Montervall
ate
ate
ate
ate
ate
ate
ate
•
Wenn Sie die Staubkonzentration am Aufstellungsort nicht kennen, wird empfohlen, den Filter
jedes Jahr vor Sommeranfang zu wechseln.
•
Insbesondere an Standorten, die sehr viel Staub ausgesetzt sind, muss der Filter mindestens
alle sechs Monate gewechselt werden. Ein teilweise dunkler Bildschirm deutet darauf hin, dass
der Filter höchstwahrscheinlich länger als empfohlen verwendet wurde. Wechseln Sie den Filter sofort.
•
In Europa und den USA liegt die durchschnittliche jährliche Staubkonzentration bei weniger
als 30
, und das empfohlene Wechselintervall beträgt 21 Monate. In Korea liegt die
durchschnittliche jährliche Staubkonzentration bei weniger als 60
, und das empfohlene
Wechselintervall beträgt 11 Monate. Die Staubkonzentration und das empfohlene Wechselintervall hängen vom Aufstellungsort ab.
Hinweis
Die Netzschalter des Monitors und der Netzwerkbox müssen eingeschaltet werden, damit die Netzwerkbox normal arbeitet.
Einleitung
Fernbedienung
Hinweis
•
Wenn Sie andere Anzeigen im gleichen Bereich wie die Fernbedienung dieses Geräts verwenden,
kann es passieren, dass die anderen Anzeigen versehentlich damit bedient werden.
•
Die Funktionen der Fernbedienungstasten können sich je nach Gerät unterscheiden.
SOURCE
OFF
Zifferntasten
+ VOL CONTENT (HOME)
MagicInfo Lite
TOOLS
Auf-Ab Links-Rechts Taste / Eingabetaste
RETURN
Farbtaste/Auswahltaste für PC/DVI/HDMI/DP
MagicInfo
3D
(
)/ / /
(
)/
D.MENU
MUTE
CH
MENU
BLANK
INFO
EXIT
LOCK
Einschalten des Geräts.
SOURCE
OFF
Zifferntasten
Auswählen eines angeschlossenen externen Geräts.
Schalten Sie das Gerät aus.
Eingeben des Kennworts im OSD-Menü.
Einleitung
Nicht verfügbar.
Hiermit stellen Sie die Lautstärke ein.
+ VOL -
Nicht verfügbar.
CONTENT (HOME)
Nicht verfügbar.
MagicInfo Lite
Nicht verfügbar.
TOOLS
Auf-Ab
Links-Rechts
Taste / Eingabetaste
Auf-Ab Links-Rechts Taste : Wechseln zum oberen, unteren,
linken oder rechten Menü oder Anpassen der Einstellung einer
Option.
Eingabetaste : Aktiviert einen hervorgehobenen Menüeintrag.
Zurück zum vorherigen Menü.
RETURN
Farbtaste/Auswahltaste für
PC/DVI/HDMI/DP
Manuelle Auswahl der Eingangsquelle: PC, DVI, HDMI oder
DP.
MagicInfo-Schnellstarttaste
MagicInfo
MagicInfo kann nur dann aktiviert werden, wenn eine Netzwerkbox(separat erhältlich) installiert ist.
Dieses Taste ist deaktiviert bei Produkten, die MagicInfo nicht
unterstützen.
Nicht verfügbar.
3D
(
(
) /
/
/
Nicht verfügbar.
)/
D.MENU
MUTE
Nicht verfügbar.
Schalten Sie den Ton stumm.
Aktivieren des Tons: Drücken Sie MUTE erneut oder drücken Sie
die Tasten für die Lautstärkeregelung (+ VOL -).
CH
MENU
BLANK
INFO
EXIT
LOCK
Nicht verfügbar.
Zeigen Sie das Bildschirmmenü an bzw. blenden Sie es aus und
wechseln Sie zurück zum vorherigen Menü
Nicht verfügbar.
Zeigt Informationen auf dem Bildschirm an.
Schließen Sie das aktuelle Menü.
Aktiviert die Tastensperre-Funktion.
Einleitung
Befestigen des Geräts
Auspacken
Klammerverbindung oben
Klammerverbindung unten
(2x)
Schrauben mit Innensechskant (4x)
Sechskantschlüssel (2x)
Schrauben (4x)
Hinweis
Komponenten, die nicht im Paket enthalten sind, können separat erworben werden.
Hinweis
•
Das Gerät kann leicht kippen. Achten Sie darauf, dass das Gerät am Boden befestigt ist.
•
Die Montagestellen der Anker (separat erhältlich) am Boden entnehmen Sie bitte den Abmessungen des Standfußes wie unten abgebildet.
Abmessungen des Standfußes
Vorgehensweise zur Befestigung des Geräts
Einleitung
Anschließen einer Netzwerkschnittstelle
Anschließen an die Stromversorgung
Hinweis
•
Netzwerkschnittstellen sind als Zubehör erhältlich.
•
Informationenen zum Kauf und Anschluss der Netzwerkbox erhalten Sie von Samsung Electronics.
Verbinden Sie die Stromkabel im Gerät mit dem Stromanschluss
chluss
am Gerät und dem Stromans-
an der Netzwerkbox.
Verbinden mit MAGICINFO OUT
Verbinden Sie den [MAGICINFO OUT]-Anschluss der Netzwerkbox über ein DP/HDMI-Kabel mit
dem [HDMI IN 2 (MAGICINFO)]-Anschluss des Monitors.
Hinweis
•
Ein MAGICINFO OUT-HDMI-Kabel ist im Lieferumfang der Netzwerkbox enthalten.
Anschließen einer Netzwerkschnittstelle
Anschließen eines LAN-Kabels
Verwenden Sie zur Verbindung des [LAN]-Anschlusses am Gerät und dem Netzwerk ein LAN Kabel.
Anschließen eines USB-Geräts
Sie können USB-Geräte anschließen, beispielsweise eine Maus oder Tastatur.
Verwenden der Software
Monitortreiber
Hinweis
Wenn Sie vom Betriebssystem aufgefordert werden, den Monitortreiber zu installieren, legen Sie die zusammen mit dem Monitor gelieferte CD-ROM ein. Bei der
Treiberinstallation bestehen zwischen den einzelnen Betriebssystemen geringfügige
Unterschiede. Führen Sie die Anweisungen gemäß dem installierten Betriebssystem
durch.
Halten Sie einen leeren Datenträger bereit und laden Sie den Treiber von der folgenden
Internet-Website herunter.
Internet-Website:
http://www.samsung.com/
Installieren des Monitortreibers (automatisch)
1.
Legen Sie die CD in das CD-ROM-Laufwerk ein.
2.
Klicken Sie auf "Windows".
3.
Wählen Sie das Monitormodell aus der Modellliste aus, und klicken Sie dann auf OK.
4.
Wenn die folgende Meldung angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche "Continue Anyway" (Trotzdem fortfahren). Klicken Sie dann auf OK (Betriebssystem Microsoft® Windows®
XP/2000).
Verwenden der Software
Hinweis
Dieser Monitortreiber ist von Microsoft zertifiziert. Die Installation dieses Treibers hat keine
negativen Auswirkungen auf Ihren Computer.
Den zertifizierten Treiber finden Sie auf der Samsung Monitor-Homepage.
http://www.samsung.com/
Installieren des Monitortreibers (manuell)
Betriebssystem Microsoft® Windows Vista™
1.
Legen Sie die Handbuch-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein.
2.
(Start) und dann "Systemsteuerung". Dann doppelklicken Sie auf "Appearance
Klicken Sie auf
and Personalization" (Darstellung und Anpassung).
3.
Klicken Sie auf "Personalization" (Anpassung) und dann auf "Display Settings" (Anzeigeeinstellungen).
4.
Klicken Sie auf "Advanced Settings..." (Erweiterte Einstellungen...).
Verwenden der Software
5.
Klicken Sie auf der Registerkarte "Monitor" auf "Properties" (Eigenschaften). Wenn die Schaltfläche "Properties" (Eigenschaften) deaktiviert ist, ist das Konfigurieren Ihres Monitors abgeschlossen. Der Monitor kann im Lieferzustand verwendet werden.
Wenn, wie in der nachfolgenden Abbildung gezeigt, die Meldung "Windows needs..." (Windows
muss zur Fortsetzung…) angezeigt wird, klicken Sie auf "Continue" (Fortsetzen).
Hinweis
Dieser Monitortreiber ist mit dem MS-Logo-Test zertifiziert. Die Installation dieses Treibers hat
keine negativen Auswirkungen auf Ihr System.
Den zertifizierten Treiber finden Sie auf der Samsung Monitor-Homepage.
6.
Klicken Sie auf der Registerkarte "Driver" (Treiber) auf "Update Driver" (Treiber aktualisieren).
7.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Browse my computer for driver software" (Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen)", und klicken Sie auf "Let me pick from a list of device drivers
on my computer" (Aus einer Liste von Gerätetreibern auf dem Computer auswählen).
Verwenden der Software
8.
Klicken Sie auf "Have Disk" (Datenträger), und wählen Sie den Ordner (z. B. D:\laufwerk), in
dem die Setupdatei des Treibers gespeichert ist. Klicken Sie abschließend auf OK.
9.
Wählen Sie in der Liste der Bildschirme das Modell, das Ihrem Monitor entspricht, und klicken
Sie auf "Next" (Weiter).
10. Klicken Sie in den anschießend nacheinander angezeigten Fenstern auf "Close" (Schließen) →
"Close" (Schließen) → OK → OK.
Verwenden der Software
Betriebssystem Microsoft® Windows® XP
1.
Legen Sie die CD in das CD-ROM-Laufwerk ein.
2.
Klicken Sie auf "Start" → "Control Panel" (Systemsteuerung) und das Symbol "Appearance and
Themes" (Darstellung und Designs).
3.
Klicken Sie auf das Symbol "Display" (Anzeige), wählen Sie die Registerkarte "Settings" (Einstellungen), und klicken Sie dann auf "Advanced..." (Erweitert...).
4.
Klicken Sie auf der Registerkarte "Monitor" auf "Properties" (Eigenschaften) und wählen Sie die
Registerkarte "Driver" (Treiber).
Verwenden der Software
5.
Klicken Sie auf "Update Driver..." (Treiber aktualisieren...), und wählen Sie "Install from a list
or..." (Installation von Liste oder...) und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Next" (Weiter).
6.
Wählen Sie "Don't search, I will..." (Nicht suchen, ich werde...), und klicken Sie dann auf
"Next" (Weiter), und klicken Sie dann auf "Have disk" (Datenträger...).
7.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Browse" (Durchsuchen), und wählen Sie dann A:(D:\Driver).
Wählen Sie anschließend Ihren Monitor in der Modellliste aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche "Next" (Weiter).
8.
Wenn die folgende Meldung angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche 'Continue Anyway
(Trotzdem fortfahren)". Klicken Sie anschließend auf OK.
Verwenden der Software
Hinweis
Dieser Monitortreiber ist mit dem MS-Logo-Test zertifiziert. Die Installation dieses Treibers hat
keine negativen Auswirkungen auf Ihr System.
Den zertifizierten Treiber finden Sie auf der Samsung Monitor-Homepage.
http://www.samsung.com/
9.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Close (Schließen)" und dann mehrmals auf "OK".
10. Die Installation des Monitortreibers ist abgeschlossen.
Betriebssystem Microsoft® Windows® 2000
Wenn die Meldung "Digital Signature Not Found" (Digitale Signatur nicht gefunden) auf dem Monitor
angezeigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:
1.
Klicken Sie auf OK im Fenster "Insert disk" (Datenträger einlegen).
2.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Browse" (Durchsuchen)im Fenster "File Needed" (Erforderliche
Datei).
3.
Wählen Sie A:(D:\Treiber), klicken Sie auf die Schaltfläche "Open" (Öffnen) und dann auf OK.
Vorgehensweise beim Installieren
1.
Klicken Sie auf "Start", "Setting" (Einstellungen), "Control Panel" (Systemsteuerung).
Verwenden der Software
2.
Doppelklicken Sie auf das Symbol "Display" (Anzeige).
3.
Wählen Sie die Registerkarte "Settings" (Einstellungen) aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche
"Advanced Properties" (Erweiterte Eigenschaften).
4.
Wählen Sie "Monitor".
1. Fall: Wenn die Schaltfläche "Properties" (Eigenschaften) deaktiviert ist, ist Ihr Monitor ordnungsgemäß konfiguriert. Beenden Sie die Installation.
2. Fall: Wenn die Schaltfläche "Properties (Eigenschaften)" deaktiviert ist, klicken Sie auf die
Schaltfläche "Properties (Eigenschaften)", und befolgen Sie die nächsten Schritte.
5.
Klicken Sie auf der Registerkarte "Driver" (Treiber) auf "Update Driver" (Treiber aktualisieren)
und klicken Sie dann auf "Next" (Weiter).
6.
Wählen Sie "Display a list of the known drivers for this device so that I can choose a specific
driver" (Anzeige einer Liste bekannter Gerätetreiber für dieses Gerät, damit ich einen bestimmten
auswählen kann), klicken Sie dann zuerst auf "Next" (Weiter), und dann auf "Have disk" (Datenträger).
7.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Browse" (Durchsuchen) und wählen Sie dann A:(D:\Driver).
8.
Klicken Sie auf "Open" (Öffnen) und dann auf OK.
9.
Wählen Sie das Monitormodell aus, und klicken Sie dann auf "Next (Weiter)". Klicken Sie dann
auf die Schaltfläche "Next (Weiter)".
10. Klicken Sie zuerst auf "Finish" (Fertig stellen) und dann auf "Close" (Schließen).
Wenn die Meldung "Digital Signature Not Found" (Digitale Signatur nicht gefunden) angezeigt
wird, klicken Sie auf "Yes" (Ja). Klicken Sie dann zuerst auf "Finish (Fertig stellen)" und dann
auf "Close (Schließen)".
Betriebssystem Microsoft® Windows® Millennium Edition
1.
Klicken Sie auf "Start", "Setting" (Einstellungen), "Control Panel" (Systemsteuerung).
2.
Doppelklicken Sie auf das Symbol "Display" (Anzeige).
3.
Wählen Sie die Registerkarte "Settings" (Einstellungen) aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche
"Advanced Properties" (Erweiterte Eigenschaften).
4.
Wählen Sie die Registerkarte "Monitor".
5.
Klicken Sie im Bereich "Monitor Type" (Monitortyp) auf die Schaltfläche "Change" (Ändern).
6.
Wählen Sie die Option "Specify the location of the driver." (Treiberverzeichnis angeben) aus.
7.
Wählen Sie die Option "Display a list of all the driver in a specific location" (Liste aller Treiber
in einem Verzeichnis anzeigen) aus, und klicken Sie dann auf "Next" (Weiter).
8.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Have Disk" (Datenträger).
9.
Geben Sie A:\(D:\Treiber) an und klicken Sie dann auf OK.
10. Aktivieren Sie "Show all devices" (Alle Geräte anzeigen) und wählen Sie dann den Monitor aus,
der dem an den Computer angeschlossenen Gerät entspricht. Klicken Sie anschließend auf OK.
11. Klicken Sie so oft auf "Close" (Schließen) und OK, bis das Dialogfeld "Display Properties" (Eigenschaften von Anzeige) geschlossen ist.
Betriebssystem Microsoft® Windows® NT
Verwenden der Software
1.
Klicken Sie auf "Start", "Settings" (Einstellungen), "Control Panel" (Systemsteuerung) und doppelklicken Sie dann auf das Symbol "Display" (Anzeige).
2.
Klicken Sie im Fenster "Display Registration Information" (Registrierungsinformationen anzeigen) auf die Registerkarte "Settings" (Einstellungen), und klicken Sie dann auf "All Display
Modes" (Alle Anzeigemodi).
3.
Wählen Sie den gewünschten Modus (Auflösung, Anzahl der Farben und Vertikalfrequenz) und
klicken Sie dann auf OK.
4.
Wenn der Bildschirm normal funktioniert, nachdem Sie auf "Test" geklickt haben, klicken Sie
auf die Schaltfläche "Apply" (Übernehmen). Wenn der Bildschirm nicht ordnungsgemäß angezeigt wird, wechseln Sie in einen anderen Modus (niedrigere Auflösung, Anzahl der Farben oder
Frequenz).
Hinweis
Wenn bei "All Display Modes" (Alle Anzeigemodi) kein Modus angezeigt wird, stellen Sie die Auflösung und die Vertikalfrequenz ein. Schlagen Sie hierzu im Benutzerhandbuch unter Voreingestellter
Timing-Modi nach.
Linux Betriebssystem
Um X-Window auszuführen, müssen Sie die Datei X86Config anlegen. Dies ist eine der Dateien mit
Systemeinstellungen.
1.
Drücken Sie im ersten und zweiten Fenster nach dem Starten von X86Config die "Enter" (Eingabetaste).
2.
Das dritte Fenster dient zum Einstellen der Maus.
3.
Stellen Sie eine Maus für Ihren Computer ein.
4.
Das nächste Fenster dient zum Einstellen der Tastatur.
5.
Stellen Sie eine Tastatur für Ihren Computer ein.
6.
Das nächste Fenster dient zum Einstellen des Monitors.
7.
Stellen Sie als erstes eine Horizontalfrequenz für Ihren Monitor ein. (Sie können die Frequenz
direkt eingeben.)
8.
Stellen Sie eine Vertikalfrequenz für Ihren Monitor ein. (Sie können die Frequenz direkt eingeben.)
9.
Geben Sie die Modellbezeichnung Ihres Monitors ein. Diese Informationen haben keinen Einfluss
auf die Ausführung von X-Window.
10. Nun haben Sie Ihren Monitor konfiguriert. Starten Sie X-Window, nachdem Sie andere angeforderte Hardware eingestellt haben.
Verwenden der Software
MDC (Multiple Display Control)
Installation
1.
Legen Sie die Installations-CD in das CD-Laufwerk ein.
2.
Klicken Sie auf das MDC Unified-Installationsprogramm.
Hinweis
•
Wenn das Fenster für die Softwareinstallation auf dem Hauptbildschirm nicht angezeigt wird,
führen Sie die Installation mit der EXE-Datei MDC Unified durch, die sich im MDC-Ordner
auf der CD befindet.
3.
Klicken Sie im angezeigten Fenster des Installationsassistenten auf „Next“.
4.
Wählen Sie im Fenster „License Agreement“ die Option „I accept the terms in the license agreement“ und klicken Sie auf „Next“.
5.
Füllen Sie im angezeigten Fenster „Customer Information“ alle Informationsfelder aus und klicken Sie auf „Next“.
6.
Wählen Sie im angezeigten Fenster „Destination Folder“ den Pfad des Verzeichnisses, in dem
Sie das Programm installieren möchten, und klicken Sie auf „Next“.
Hinweis
•
Wenn Sie den Pfad des gewünschten Verzeichnisses nicht angeben, wird das Programm im
Standardverzeichnis installiert.
7.
Überprüfen Sie im Fenster „Ready to Install the Program“, ob der Pfad des gewünschten Verzeichnisses korrekt ist, und klicken Sie auf „Install“.
8.
Der Fortschritt des Installationsprozesses wird angezeigt.
9.
Klicken Sie im angezeigten Fenster „InstallShield Wizard Complete“ auf „Finish“.
10. Nach der Installation wird auf dem Desktop das MDC Unified-Verknüpfungssymbol erstellt.
Hinweis
•
Das MDC-Ausführungssymbol wird je nach Betriebssystem oder den technischen Daten des
Geräts möglicherweise nicht angezeigt.
•
Drücken Sie die F5-Taste, wenn das Ausführungssymbol nicht angezeigt wird.
Deinstallieren
1.
Wählen Sie im Menü Start den Befehl Einstellungen > Systemsteuerung aus, und doppelklicken
Sie auf Software.
2.
Wählen Sie MDC Unified aus der Liste aus und klicken Sie auf Ändern/Entfernen.
Hinweis
•
Die Installation von MDC kann durch die Grafikkarte, dem Motherboard und den Netzwerkbedingungen beeinträchtigt werden.
Verwenden von MDC
Was ist MDC?
"MDC" (Multiple Display Control) ist eine Anwendung, mit der Sie problemlos mehrere Anzeigegeräte
gleichzeitig über einen PC steuern können.
Verbinden mit MDC
Verwenden von MDC über RS-232C (Standard zur seriellen Datenübertragung)
Die seriellen Anschlüsse an PC und Bildschirm müssen über ein serielles RS-232C-Kabel verbunden
sein.
Verwenden von MDC über Ethernet
Geben Sie die IP-Adresse des primären Anzeigegeräts ein, und verbinden Sie es mit dem PC. Ein
Anzeigegerät kann über ein serielles RS-232C-Kabel mit einem anderen Anzeigegerät verbunden
werden.
Kommunikation über LAN-Kabel
Server PC
RJ 45 MDC
RJ 45 MDC
RJ 45
RJ 45
Mehrere Geräte können über den [RJ45]-Port am Gerät und über die LAN-Ports am Hub
angeschlossen werden.
Kommunikation mit Stereo-Kabel über das LAN-Kabel
Server PC
RS232C OUT
RJ 45 MDC
RS232C IN
RS232C OUT
RS232C IN
Mehrere Geräte können am [RS232C IN/OUT]-Anschluss des Geräts angeschlossen werden.
Verbindungsverwaltung
Die Verbindungsverwaltung umfasst die Verbindungsliste und die Änderungsoptionen für die
Verbindungsliste.
Verbindungsliste – zeigt die Details der Verbindungen wie Verbindungseinstellung (IP-Adresse/COM,
Portnummer, MAC und Connection Type), Verbindungsstatus, Set ID Range und erkannte Geräte an.
Jede Verbindung kann maximal 100 Geräte enthalten, die seriell hintereinander geschaltet sind. Alle in
einer Verbindung erkannten LFDs werden in der Geräteliste angezeigt. Der Benutzer kann Gruppen
bilden und Befehle an die erkannten Geräte senden.
Änderungsoptionen für die Verbindungsliste – Die Änderungsoptionen umfassen Add, Edit, Delete
und Refresh.
Auto Set ID
Die Funktion Auto Set ID weist allen hintereinander geschalteten LFDs eine Set ID zu. Eine Verbindung
kann maximal 100 LFDs enthalten. Der Geräte-ID wird in der Hintereinanderschaltung fortlaufend 1-99
zugewiesen. Die letzte Geräte-ID ist 0.
Klonen
Mithilfe der Funktion Klonen können Sie die Einstellung eines LFDs kopieren und für mehrere
ausgewählte LFDs übernehmen. Im Fenster mit den Kopiereinstellungen können Sie Einstellungen
bestimmter oder aller Registerkarten zum Klonen auswählen.
Befehl wiederholen
Diese Funktion dient zur Angabe der maximalen Häufigkeit, mit der der MDC-Befehl wiederholt wird,
wenn keine Reaktion oder eine fehlerhafte Reaktion von einem LFD erfolgte. Der Wert für die
Wiederholungsanzahl kann im MDC-Optionsfenster festgelegt werden. Der Wert für die
Wiederholungsanzahl muss zwischen 1 und 10 liegen. Der Standardwert ist 1.
Erste Schritte mit MDC
1
Klicken Sie auf Start
Alle Programme
Samsung
MDC Unified, um das Programm zu
starten.
2
Klicken Sie auf Add, um ein Anzeigegerät hinzuzufügen.
z
Wenn die Verbindung über RS232C erfolgt, navigieren Sie zu Serial und geben den COM Port
an.
z
Wenn die Verbindung über Ethernet erfolgt, geben Sie die IP-Adresse ein, die für das
Anzeigegerät eingegeben wurde.
Aufteilung des Hauptbildschirms
1
6
5
4
2
3
1
Menüleiste
Ändert den Status eines Anzeigegeräts oder die Eigenschaften des
Programms
2
Gerätekategorie
Zeigt eine Liste der verbundenen Anzeigegeräte oder Gerätegruppen an
3
Zeitplankategorie
Zeigt eine Liste mit Zeitplänen für Anzeigegeräte an
4
Geräteliste
Zur Auswahl des anzupassenden Geräts
5
Geräteliste ändern
Zum Hinzufügen, Bearbeiten, Neugruppieren oder Löschen von Geräten
6
Hilfethemen
Zeigt Hilfethemen zum Programm an
Menüs
Sie können ein ausgewähltes Gerät ein- oder ausschalten oder die Eingangsquelle oder die Lautstärke
des Geräts ändern.
Wählen Sie Anzeigegeräte aus der Geräteliste aus, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Home.
1
Home
Wählen Sie ein Element aus, und ändern Sie die entsprechende Einstellung.
Netz
z
On: schaltet das ausgewählte Anzeigegerät ein
z
Off: schaltet das ausgewählte Anzeigegerät aus
Input
Eingangsquelle: Ändert die Eingangsquelle
z
†
Die verfügbaren Eingangsquellen unterscheiden sich je nach angeschlossenem Gerätemodell.
†
Die Eingangsquelle kann nur für eingeschaltete Anzeigegeräte geändert werden.
Channel: wechselt den Sender
z
2
†
Der Fernsehsender kann mithilfe der Nach-oben-/Nach-unten-Schaltflächen gewechselt
werden.
†
Der Sender kann nur gewechselt werden, wenn die Eingangsquelle TV ist.
†
Nur registrierte Sender können ausgewählt werden.
Volume
Die Änderung der Lautstärke oder die Stummschaltung ist nur für eingeschaltete Anzeigegeräte
möglich.
Volume
†
Die Lautstärke lässt sich mit dem Schieberegler im Bereich von 0 bis 100 regeln.
Zur Einstellung der Lautstärke des ausgewählten Anzeigegeräts.
Eingang
†
Aktiviert oder deaktiviert Mute für das ausgewählte Anzeigegerät.
Mute wird automatisch deaktiviert, wenn Volume geregelt wird, während Mute aktiviert ist.
3
z
Alert
Fault Device
†
Dieses Menü zeigt eine Liste der Anzeigegeräte an, die folgende Fehler aufweisen: Lüfterfehler,
Temperaturfehler, Helligkeitssensorfehler oder Lampenfehler.
Wählen Sie ein Gerät aus der Liste aus. Die Schaltfläche Repair wird aktiviert. Klicken Sie auf
die Schaltfläche „Aktualisieren“, um den Fehlerstatus des Anzeigegeräts zu aktualisieren. Das
wiederhergestellte Anzeigegerät wird aus der Fault Device List entfernt.
Fault Device Alert
†
Das Anzeigegerät, bei dem ein Fehler gefunden wurde, wird per E-Mail gemeldet.
Füllen Sie alle erforderlichen Felder aus. Die Schaltflächen Test und OK werden aktiviert. Stellen
Sie sicher, dass die Sender-Daten und mindestens ein Recipient eingegeben werden.
Bildschirmanpassung
Die Bildschirmeinstellungen (Kontrast, Helligkeit usw.) können angepasst werden.
Wählen Sie Anzeigegeräte aus der Geräteliste aus, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Picture.
Benutzerdef.
Wählen Sie ein Element aus, und ändern Sie die entsprechende Bildschirmeinstellung.
z
Color und Tint sind nicht verfügbar, wenn die Eingangsquelle PC ist.
z
Red, Green, Blue und PC Screen Adjustment sind nicht verfügbar, wenn die Eingangsquelle
Video ist.
z
Color, Tint, Color Tone, Color Temp, Red, Green, Blue und PC Screen Adjustment sind nicht
verfügbar, wenn sowohl PC Source als auchVideo Source ausgewählt sind.
Contrast
z
Ändert den Kontrast des ausgewählten Anzeigegeräts.
Brightness
z
Ändert die Helligkeit des ausgewählten Anzeigegeräts.
Color
z
Ändert die Farben des ausgewählten Anzeigegeräts.
Tint (G/R)
z
Ändert den Farbton des ausgewählten Anzeigegeräts.
Color Tone
z
Ändert die Hintergrundfarbe des ausgewählten Anzeigegeräts.
Color Temp
z
Ändert die Farbtemperatur des ausgewählten Anzeigegeräts.
Diese Option ist aktiviert, wenn Color Tone auf Off eingestellt ist.
Red
z
Passt die Intensität der roten Farbe des ausgewählten Anzeigegeräts an.
Green
z
Passt die Intensität der grünen Farbe des ausgewählten Anzeigegeräts an.
Blue
z
Passt die Intensität der blauen Farbe des ausgewählten Anzeigegeräts an.
Optionen
Dynamic Contrast
Ändert den Dynamic Contrast des ausgewählten Anzeigegeräts.
Gamma Control
Ändert den Gammawert des ausgewählten Anzeigegeräts.
Auto Motion Plus
Diese Option wird verwendet, um dynamische Bilder anzuschauen.
z
Off: deaktiviert die Auto Motion Plus-Funktion
z
Clear: stellt die Auto Motion Plus-Stufe auf klar ein. Dieser Modus eignet sich für die Anzeige
lebendiger Bilder.
z
Standard: stellt die Auto Motion Plus-Stufe auf Standard ein.
z
Smooth: Stellt die Auto Motion Plus-Stufe auf weich ein. Dieser Modus eignet sich für die Anzeige
weicher Bilder.
z
Custom: für die Anpassung von Einstellungen wie Intensität des Bildschirmeinbrennens oder
Flackerns
z
Demo: Diese Funktion demonstriert die Auto Motion Plus-Technologie. Das Ergebnis einer
Modusänderung kann auf der linken Seite des Bildschirms angezeigt werden.
Auto Motion Plus ist nicht auf allen Geräten verfügbar.
Brightness Sensor
Aktiviert oder deaktiviert den Brightness Sensor des ausgewählten Anzeigegeräts.
Der Brightness Sensor erkennt die Helligkeit der Raumbeleuchtung und passt die Bildschirmhelligkeit
automatisch an.
Brightness Sensor ist nicht auf allen Geräten verfügbar.
Größe
Picture Size
Ändert die Bildschirmgröße des ausgewählten Anzeigegeräts.
Das Element Detail wird deaktiviert, wenn Picture Size auf einen Modus eingestellt ist, der keine
detaillierte Konfiguration unterstützt.
Die Schaltflächen -/+ können zur Zoom-Änderung verwendet werden.
Der Bildschirm kann mit den Nach-oben-/Nach-unten-/Nach-links-/Nach-rechts-Schaltflächen neu
positioniert werden.
Detail
Die Details der ausgewählten Bildschirmgröße werden angezeigt.
PC Screen Adjustment
Die Frequenzeinstellung oder Feinabstimmung kann mithilfe der Schaltflächen -/+ in Coarse bzw. Fine
vorgenommen werden.
Klicken Sie auf eines der vier Bilder unter Position, um den Bildschirm neu zu positionieren.
Klicken Sie auf Auto Adjustment, um die Änderung der Frequenz, die Feinabstimmung oder die
Neupositionierung automatisch durchzuführen.
Anpassen des Tons
Sie können die Toneinstellungen anpassen.
Wählen Sie Anzeigegeräte aus der Geräteliste aus, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Sound.
Bass oder Treble ist deaktiviert, wenn das Element vom ausgewählten Gerät nicht unterstützt wird.
Bass
Anpassen der Bässe des ausgewählten Anzeigegeräts
Treble
Anpassen der Höhen des ausgewählten Anzeigegeräts
Balance (L/R)
Anpassen der Lautstärke für den linken und rechten Lautsprecher des ausgewählten Anzeigegeräts.
SRS TS XT
Aktiviert oder deaktiviert den SRS TS XT-Effekt des ausgewählten Anzeigegeräts.
Systemkonfiguration
Wählen Sie Anzeigegeräte aus der Geräteliste aus, und klicken Sie dann auf die Registerkarte System.
Video Wall
Die Funktion Video Wall kann verwendet werden, um einen Bildausschnitt anzuzeigen oder auf jedem
der angeschlossenen Anzeigegeräte dasselbe Bild anzuzeigen.
Video Wall ist nur aktiviert, wenn sich Geräte in der Gruppe befinden.
Video Wall
Aktivieren oder Deaktivieren von Video Wall
Format
Auswählen des Formats der Teilbildschirme
Full
Natural
H
Auswählen der Anzahl der horizontal anzuordnenden Teilbildschirme
Bis zu 15 Teilbildschirme können in einer Reihe angeordnet werden.
V kann maximal den Wert 6 haben, wenn H den Wert 15 hat.
V
Auswählen der Anzahl der vertikal anzuordnenden Teilbildschirme
Bis zu 15 Teilbildschirme können in einer Reihe angeordnet werden.
V kann maximal den Wert 6 haben, wenn H den Wert 15 hat.
Screen Position
Anzeigen des Layouts der (mit dem Bildschirmteiler konfigurierten) Teilbildschirme oder Ändern des
Layouts nach Bedarf
Screen Position und Preview sind aktiviert, wenn Video Wall „ON“ ist.
Beachten Sie bei Auswahl mehrerer Geräte, dass Preview nur aktiviert ist, wenn die Einstellungen für H
und V dem Layout der ausgewählten Geräte entsprechen.
Um die Position zu ändern, wählen Sie ein Gerät aus und ziehen es an eine neue Position.
Der Einstellungsbereich für den Bildschirmteiler unterscheidet sich je nach Modell.
PIP
Zur Einstellung von PIP erforderliche grundlegende Informationen werden im Menü angezeigt.
z
PIP ist deaktiviert, wenn Video Wall ON ist.
z
Beachten Sie, dass Picture Size deaktiviert ist, wenn PIP ON ist.
PIP Size
Anzeigen der PIP Size des aktuellen Anzeigegeräts.
PIP Source
Auswählen einer PIP-Eingangsquelle
Sound Select
Auswählen und Aktivieren des Klangs entweder auf dem primären oder auf dem sekundären Bildschirm
Channel
Der Sender kann gewechselt werden, wenn PIP Source TV ist.
Allgemein
User Auto Color
Automatische Einstellung der Bildschirmfarben
Nur im PC-Modus verfügbar.
Auto Power
Stellt das Gerät so ein, dass es sich automatisch einschaltet.
Standby Control
Aktiviert den Standby-Modus, wenn keine Eingangsquelle erkannt wird.
Lüfter und Temperatur
Konfiguriert die Einstellungen, die zur Erkennung der Lüfterdrehzahl und Innentemperatur zum Schutz
des Geräts erforderlich sind.
Fan Control
Auswählen einer Methode, um die Lüfterdrehzahl zu konfigurieren
Fan Speed
Konfigurieren der Lüfterdrehzahl
Temperature
Erkennen der Innentemperatur durch Angabe eines Temperaturbereichs
Sicherheit
Safety Lock
Sperren der Bildschirmmenüs
Stellen Sie zum Entsperren der Menüs Safety Lock auf Off ein.
Button Lock
Sperren der Tasten am Anzeigegerät
Stellen Sie zum Entsperren der Tasten Button Lock auf Off ein.
OSD-Anzeige
Source OSD
Wählen Sie aus, ob eine Meldung angezeigt werden soll, wenn die Source geändert wird.
Not Optimum Mode OSD
Wählen Sie aus, ob eine Meldung angezeigt werden soll, wenn ein nicht kompatibler Modus ausgewählt
wird.
No Signal OSD
Wählen Sie aus, ob eine Meldung angezeigt werden soll, wenn kein Eingangssignal vorhanden ist.
MDC OSD
Wählen Sie aus, ob eine Meldung angezeigt werden soll, wenn vom MDC Einstellungen geändert
werden.
Zeit
Clock Set
Ändert die aktuelle Uhrzeit auf dem ausgewählten Anzeigegerät in die Uhrzeit eines angeschlossenen
PCs.
Wenn auf dem Anzeigegerät keine Uhrzeit eingestellt ist, werden Null-Werte angezeigt.
Timer
z
On Time: legt fest, zu welcher Uhrzeit das ausgewählte Anzeigegerät eingeschaltet werden soll
z
Off Time: legt fest, zu welcher Uhrzeit das ausgewählte Anzeigegerät ausgeschaltet werden soll
z
Volume: legt die Lautstärke des Anzeigegeräts fest, wenn es von On Time eingeschaltet wird
z
Source: legt die Eingangsquelle des Anzeigegeräts fest, wenn es von On Time eingeschaltet wird
z
Holiday: Die Holiday Management-Einstellungen können auf den Timer übernommen werden.
z
Repeat: legt den Zeitraum fest, in dem der ausgewählte Timer wiederholt werden soll
†
Once
†
EveryDay
†
Mon~Fri
†
Mon~Sat
†
Sat~Sun
†
Manual
Die Kontrollkästchen zur Auswahl der Wochentage unter Repeat sind nur aktiviert, wenn Manual
ausgewählt ist.
Holiday Management
Mit Holiday Management können Sie verhindern, dass Geräte, die vom Timer an einem bestimmten
Tag eingeschaltet werden würden, eingeschaltet werden.
Die Funktion Holiday Management kann im Timer-Einstellungsmenü aktiviert oder deaktiviert werden.
z
Add : zur Angabe von Feiertagen (freien Tagen):
Klicken Sie im Fenster Holiday Management auf die Schaltfläche Add.
z
Delete : Löscht Feiertage. Aktivieren Sie die entsprechenden Kontrollkästchen, und klicken Sie auf
diese Schaltfläche.
z
Liste der Feiertage: zeigt eine Liste der hinzugefügten Feiertage an.
Einbrennschutz
Pixel Shift
Verschiebt den Bildschirm leicht in bestimmten Zeitabständen, um ein Einbrennen zu verhindern.
Screen Saver
Diese Funktion verhindert das Einbrennen, wenn der Bildschirm des ausgewählten Anzeigegeräts für
einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird.
z
Interval: legt die Wartezeit bis zur Aktivierung von Screen Saver (Bildschirmschoner) fest.
z
Mode: Die Time-Einstellung kann für Mode jeweils unterschiedlich sein.
Safety Screen
Die Funktion Safety Screen verhindert das Einbrennen, wenn der Bildschirm eines Anzeigegeräts für
einen längeren Zeitraum ein statisches Bild anzeigt.
Lamp Control
Lamp Control wird verwendet, um die Hintergrundbeleuchtung anzupassen und den Stromverbrauch zu
reduzieren.
Stellt die Hintergrundbeleuchtung für das gewählte Anzeigegerät zu einer gegebenen Zeit automatisch
ein.
Wenn Manual Lamp Control geändert wird, schaltet Auto Lamp Control automatisch auf Off.
Manuelles Anpassen der Hintergrundbeleuchtung für das ausgewählte Anzeigegerät.
Wenn Auto Lamp Control geändert wird, schaltet Manual Lamp Control automatisch auf Off.
Ambient Light: Die Funktion Ambient Light erkennt die Helligkeit der Raumbeleuchtung und passt
z
die Bildschirmhelligkeit sämtlicher LFDs in der gleichen Reihenschaltung automatisch an.
Tool-Einstellungen
1
1
2
Sicherheit
Panel Control
Schaltet den Bildschirm eines Anzeigegeräts ein oder aus.
Remote Control
Aktiviert oder deaktiviert die Fernbedienung.
3
4
2
Zurückset.
Reset Picture
Setzt die Bildschirmeinstellungen zurück.
Reset Sound
Setzt die Toneinstellungen zurück.
Reset System
Setzt die Systemeinstellungen zurück.
Reset All
Setzt gleichzeitig die Bildschirm-, Ton- und Systemeinstellungen zurück.
3
Edit Column
Zur Auswahl der Elemente, die in der Geräteliste angezeigt werden sollen.
4
Information
Zeigt die Programminformationen an
Sonstige Funktionen
Ändern der Größe eines Fensters
Platzieren Sie den Mauszeiger auf einer Ecke des Programmfensters. Ein Pfeil erscheint. Bewegen Sie
den Pfeil, um die Größe des Programmfensters anzupassen.
Gruppenverwaltung
Erstellen von Gruppen
Sie können Gruppen erstellen und die Gerätelisten pro Gruppe verwalten.
Doppelte Gruppennamen sind nicht zulässig.
1
Klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie in der auf der linken Seite des
Programmfensters angezeigten Geräteliste Group>Edit aus.
2
Klicken Sie im Fenster Edit Group auf Add on the sub level oder Add on the same level.
z
Add on the sub level: erstellt eine Untergruppe unter der ausgewählten Gruppe.
z
Add on the same level: erstellt eine Gruppe auf der gleichen Ebene wie die ausgewählte
Gruppe.
Die Schaltfläche Add on the same level ist nur aktiviert, wenn mindestens eine Gruppe erstellt
wurde.
3
Geben Sie den Namen der Gruppe ein.
Löschen von Gruppen
1
2
3
Wählen Sie einen Gruppennamen aus, und klicken Sie auf Edit.
Klicken Sie im Fenster Edit Group auf Delete.
Klicken Sie auf Yes. Die Gruppe wird gelöscht.
Umbenennen von Gruppen
1
2
Wählen Sie einen Gruppennamen aus, und klicken Sie auf Edit.
Klicken Sie im Fenster Edit Group auf Rename.
Rename
3
Wenn im alten Gruppennamen ein Cursor angezeigt wird, geben Sie einen neuen Gruppennamen
ein.
Zeitplanverwaltung
Erstellen von Zeitplänen
Zum Erstellen und Registrieren eines Zeitplans auf Gruppenebene.
1
Klicken Sie im Zeitplanabschnitt auf der linken Seite des Programmfensters auf All Schedule List.
Die Schaltfläche Add wird aktiviert.
2
Klicken Sie auf die Schaltfläche Add. Das Fenster Add Schedule wird angezeigt.
3
Klicken Sie unterhalb von Device Group auf Add, und wählen Sie die Gruppe aus, der Sie einen
Zeitplan hinzufügen möchten.
4
Wählen Sie Date&Time/Action aus, und klicken Sie auf OK. Der Zeitplan wird hinzugefügt, und eine
Liste der Zeitpläne wird in der Geräteliste angezeigt.
z
Device Group: zur Auswahl einer Gruppe
z
Date&Time
z
†
Instant Execution: führt den Zeitplan sofort aus
†
Timer: legt Datum, Uhrzeit und Intervall zur Ausführung des Zeitplans fest
Action: zur Auswahl einer Funktion, die zur angegebenen Zeit und im angegebenen Intervall
aktiviert wird
Zeitplanänderung
Um einen Zeitplan zu ändern, wählen Sie ihn aus, und klicken Sie auf Edit.
Löschen eines Zeitplans
Um einen Zeitplan zu löschen, wählen Sie ihn aus, und klicken Sie auf Delete.
Handbuch zur Fehlerbehebung
Problem
Das Anzeigegerät, das Sie steuern
möchten, wird in der
Steuerungsinfotabelle nicht
angezeigt.
Lösung
1.
Überprüfen Sie den Anschluss des RS232C-Kabels
(kontrollieren Sie, ob das Kabel ordnungsgemäß mit dem
richtigen seriellen Anschluss verbunden ist).
2.
Stellen Sie sicher, dass kein weiteres Anzeigegerät mit der
gleichen ID angeschlossen ist. Wenn zwei Anzeigegeräte
mit der gleichen ID angeschlossen werden, kann es sein,
dass beide Geräte aufgrund von Datenkonflikten nichts
anzeigen.
3.
Überprüfen Sie, ob für das Anzeigegerät eine ID innerhalb
des Bereichs von 0 bis 99 angegeben ist. Ändern Sie die ID
ggf. über das Menü „Anzeige“.
Für ein Anzeigegerät, dasID in einem Bereich von 0 bis
99 unterstützt, muss eine ID zwischen 0 und 99
eingestellt werden.
Das Anzeigegerät, das Sie steuern
möchten, wird im Informationsfeld
der anderen Steuerungsinfotabellen
nicht angezeigt.
Die folgende Meldung wird
wiederholt angezeigt:
Überprüfen Sie, ob das Anzeigegerät eingeschaltet ist.
(Überprüfen Sie den Netzstatus in der Steuerungsinfotabelle.)
Stellen Sie sicher, dass Sie die Eingangsquelle auswählen, an
die das Anzeigegerät angeschlossen ist.
Überprüfen Sie, ob das Anzeigegerät, das Sie steuern möchten,
ausgewählt ist.
Problem
Lösung
Das Anzeigegerät wird zu
unterschiedlichen Zeiten ein- und
ausgeschaltet, obwohl On Time
oder Off Time eingestellt ist.
Stellen Sie die Uhrzeit am PC ein, um die Zeit zwischen den
angeschlossenen Anzeigegeräten zu synchronisieren.
Die Fernbedienung funktioniert
nicht.
Die Fernbedienung funktioniert möglicherweise nicht richtig,
wenn das RS-232C-Kabel entfernt oder das Programm mit
einem Fehler beendet wird, während die Funktion Remote
Control deaktiviert (Disable) ist. Um dieses Problem zu
beheben, starten Sie das Programm neu und stellen Remote
Control auf Enable ein.
Dieses Programm kann manchmal aufgrund eines Kommunikationsproblems zwischen dem PC und
dem Anzeigegerät oder wegen elektromagnetischer Störungen, die von elektronischen Geräten in
unmittelbarer Nähe stammen, versagen.
So können Sie die Eigenschaften der Anzeigegeräte anzeigen, wenn mehrere
Anzeigegeräte verwendet werden
1
2
Es wurde kein Anzeigegerät ausgewählt: Der Standardwert wird angezeigt.
Es wurde ein Anzeigegerät ausgewählt: Die Einstellungen für das ausgewählte Anzeigegerät werden
angezeigt.
3
Es wurden zwei Anzeigegeräte ausgewählt (z. B. in der Reihenfolge ID 1 und ID 3): Die Einstellungen
für ID 1 werden vor denen für ID 3 angezeigt.
4
Wenn das Kontrollkästchen All+Select aktiviert ist und alle Anzeigegeräte ausgewählt sind: Die
Standardeinstellungen werden angezeigt.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Eingang
Verfügbare Modi
•
PC / DVI / DisplayPort
•
AV
•
Komp.
•
HDMI
•
MagicInfo
Hinweis
MagicInfo kann nur dann aktiviert werden, wenn eine Netzwerkbox(separat erhältlich) installiert ist.
Quellen
Dient zum Auswählen von PC, HDMI oder einer anderen an den LCD-Bildschirm angeschlossenen
externen Signalquelle. Wählen Sie hiermit den gewünschten Bildschirm aus.
1.
PC
2.
DVI
3.
AV
4.
Komp.
5.
HDMI1
6.
HDMI2 - Aktiviert, wenn eine Netzwerkbox angeschlossen ist.
7.
DisplayPort
8.
MagicInfo - Aktiviert, wenn eine Netzwerkbox angeschlossen ist.
Hinweis
Der [RGB/COMPONENT IN]-Anschluss ist geeignet für PC- und Komponentensignale.
Möglicherweise ist das Bild jedoch gestört, wenn das angeschlossene Eingangssignal nicht mit dem
gewählten Videosignal übereinstimmt.
Einstellen des LCD-Bildschirms
PIP
Hinweis
•
Die Funktion PIP steht nicht zur Verfügung, wenn Videowand aktiviert (Ein) ist.
•
Die Funktion PIP steht nicht zur Verfügung, wenn Autom. Quellenwahl aktiviert Ein ist.
Wenn externe AV-Geräte, wie DVD-Player oder Videorecorder (VCR) an den LCD-Bildschirm angeschlossen werden, können Sie mit Hilfe von PIP (Bild im Bild) Videos von der externen Quelle in
einem kleinen Fenster anzeigen, welches das herkömmliche PC-Videosignal überlagert. (Aus/Ein)
Hinweis
•
PIP wird deaktiviert, wenn der LCD-Bildschirm auf eine externe Quelle umgeschaltet wird.
•
Wenn Sie für Größe
,
,
wählen, werden Position und Transparenz nicht aktiviert.
PIP
Hiermit können Sie das PIP-Fenster Ein/Aus schalten.
•
Aus
•
Ein
Quelle
Hiermit wählen Sie die Signalquelle für die PIP-Funktion aus.
Hinweis
PIP wird deaktiviert, wenn der Hauptbildschirm kein Signal empfängt.
•
PC: DVI, AV, HDMI1, HDMI2, DisplayPort
•
DVI : PC
•
AV: PC
•
HDMI: PC
Einstellen des LCD-Bildschirms
•
DisplayPort : PC
Hinweis
HDMI2 ist deaktiviert, wenn keine Netzwerkbox angeschlossen ist.
Format
Mit dieser Option kann der Benutzer die Größe des PIP-Fensters verändern.
Hinweis
Bild > Format wird geändert in 16:9, wenn PIP aktiviert ist (Ein).
Position
Mit dieser Option kann der Benutzer die Position des PIP-Fensters verändern.
Transparenz
Mit dieser Option kann der Benutzer die Transparenz des PIP-Fensters verändern.
•
Hoch
•
Mittel
•
Gering
•
Deckend
Einstellen des LCD-Bildschirms
Name bearb.
Vergeben Sie an das an die Eingangsbuchsen angeschlossene Eingabegerät einen Namen, um die
Auswahl der Signalquelle zu vereinfachen.
VCR / DVD / Kabel-STB / HD-STB / Sat-STB / AV-Receiver / DVD-Receiver / Spiel /Camcorder / DVD-Kombi / DVD-HD-Rec / PC / DVI PC / DVI-Geräte
Hinweis
•
Die angezeigten Geräte können in Abhängigkeit vom externen Eingangsmodus variieren.
•
Beim Anschließen eines PCs über den HDMI-Anschluss stellen Sie Name bearb. auf PC ein. In
anderen Fällen legen Sie für Name bearb. den Wert AV fest. Da es sich aber bei 640x480, 720p
(1280x720) und 1080p (1920x1080) für AV und PC um einheitliche Signale handelt, müssen Sie
Name bearb. entsprechend dem Eingangssignal festlegen.
•
Der Inhalt des Menüs Bild richtet sich nach dem Eingangssignal und der Einstellung für Name
bearb..
Bei Verwendung einer DVI/HDMI-Kabelverbindung (die Audio und Video nicht gleichzeitig unterstützt) muss der Audioanschluss über ein separates Audiokabel angeschlossen werden.
•
Wenn ein PC angeschlossen ist, stellen Sie bei Name bearb. DVI PC ein, damit Sie Bild und Ton
vom angeschlossenen PC empfangen können.
•
Wenn ein AV-Gerät angeschlossen ist stellen Sie bei Name bearb. DVI-Geräte ein, damit Sie
Bild und Ton vom angeschlossenen AV-Gerät empfangen können.
Einst. Auto-Quellen-Umschaltung
Wenn Sie die Anzeige bei aktiviertem (Ein) Autom. Quellenwahl anschalten, durchsucht sie automatisch die verschiedenen Videosignalquellen für das aktive Videosignal, sofern die zuletzt verwendete
Videosignalquelle nicht aktiv ist.
Hinweis
•
Auswahl von Autom. Quellenwahl und PIP-Funktion: Wenn Autom. Quellenwahl aktiviert
(Ein) ist, steht die PIP-Funktion nicht zur Verfügung. Autom. Quellenwahl muss deaktiviert
(Aus) werden, damit die PIP-Funktion genutzt werden kann.
•
Wenn Autom. Quellenwahl aktiviert (Ein) und/or Primärquellenauswahl aktiviert (Ein) ist,
wird der Energiesparmodus der Anzeige deaktiviert.
•
Wenn Primärquellenauswahl aktiviert (Ein) ist, sind nur Primärquelle und Sekundärquelle
verfügbar. Da sie austauschbar sind, können Sie diese beiden Quellen nach Belieben einstellen.
Unter PIP > Quelle finden Sie die kompatiblen Signale für jede primäre Eingangsquelle.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Autom. Quellenwahl
Wenn Autom. Quellenwahl aktiviert (Ein) ist, wird die Videoquelle der Anzeige automatisch nach
einem aktiven Videosignal durchsucht.
Die ausgewählte Primärquelle wird aktiviert, wenn die aktuelle Eingangsquelle nicht erkannt wird.
Die ausgewählte Sekundärquelle wird aktiviert, wenn an der primären Signalquelle kein Signal ansteht. Wenn die primäre oder die sekundäre Quelle nicht erkannt werden, wiederholt die Anzeige die
Suche. Wenn kein aktives Vidosignal geefunden wird, wird die Meldung „Kein Eingangssignal“ angezeigt.
Wenn für die Primärquelle jedoch Alle ausgewählt ist, durchsucht das System zweimal hintereinander
die Videosignaleingänge nach einer aktiven Videoquelle und wechselt wieder zur ersten Signalquelle,
wenn kein Videosignal gefunden wird.
1.
Aus
2.
Ein
Primärquellenauswahl
Wenn Primärquellenauswahl aktiviert (Ein) ist, werden nur Primärquelle und Sekundärquelle
nach einer aktiven Videosignalquelle durchsucht.
Die Primärquelle wird gewählt, wenn eine aktive Videosignalquelle gefunden wird. Wenn kein Videosignal gefunden wird, wird die Sekundärquelle ausgewählt. Wenn auch bei Sekundärquelle kein
Videosignal gefunden wird, wird die Meldung „Kein Eingangssignal“ angezeigt.
1.
Aus
2.
Ein
Primärquelle
Einstellen des LCD-Bildschirms
Legen Sie die Primärquelle als automatische Eingangsquelle fest.
Sekundärquelle
Legen Sie die Sekundärquelle als automatische Eingangsquelle fest.
Bild [Modus PC / DVI / DisplayPort / MagicInfo]
Verfügbare Modi
•
PC / DVI / DisplayPort
•
AV
•
Komp.
•
HDMI
•
MagicInfo
Hinweis
MagicInfo kann nur dann aktiviert werden, wenn eine Netzwerkbox(separat erhältlich) installiert ist.
Modus
Hinweis
Nicht verfügbar, wenn Optimalkontrast aktiviert (Ein) ist.
1.
Information
Empfohlen für den Austausch genauer Informationen (z. B. öffentliche Informationen).
2.
Werbung
Empfohlen für die Anzeige von Werbung (z. B. Videowerbung sowie Werbung im Innen- und
Außenbereich).
3.
Benutzerd.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Benutzerd.
Sie können die Bildschirmmenüs nutzen, um den Kontrast und die Helligkeit nach Ihren persönlichen
Vorlieben zu ändern.
Hinweis
•
Wenn Sie das Bild mit der Funktion Benutzerd. einstellen, wechselt MagicBright in den Modus
Benutzerd..
•
Nicht verfügbar, wenn Optimalkontrast aktiviert (Ein) ist.
1.
Kontrast
Kontrast einstellen.
2.
Helligkeit
Helligkeit einstellen.
3.
Schärfe
Hiermit stellen Sie die Schärfe ein.
4.
Gamma
Einstellen der Helligkeit im mittleren Bereich (Gamma) des Bilds.
•
Natürlich
•
Modus 1 - Einstellen eines helleren Bildes als Natürlich.
•
Modus2 - Einstellen eines dunkleren Bildes als Modus1.
•
Modus 3 - Erhöhen des Kontrasts zwischen hellen und dunklen Farben.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Farbton
Hinweis
Nicht verfügbar, wenn Optimalkontrast aktiviert (Ein) ist.
Sie können die Farbtemperatur ändern.
1.
Aus
2.
Kalt
3.
Normal
4.
Warm
5.
Benutzerd.
Hinweis
•
Wenn Sie Farbton auf Kalt, Normal, Warm oder Benutzerd. einstellen, wird die Funktion Color
Temp. deaktiviert.
•
Wenn Sie Farbton auf Aus einstellen, wird die Funktion Farbanpassung deaktiviert.
•
Wenn Sie das Bild mit der Funktion Farbton einstellen, wechselt Modus in den Modus Benutzerd..
Farbanpassung
Stellt die Balance der Rot-, Grün-, Blau-Signale ein.
Hinweis
Nicht verfügbar, wenn Optimalkontrast aktiviert (Ein) ist.
1.
Rot
2.
Grün
3.
Blau
Einstellen des LCD-Bildschirms
Color Temp.
Die Color Temp. ist ein Maß für die Wärme der Bildfarben.
Hinweis
Diese Funktion wird aktiviert, wenn Modus auf Benutzerd. eingestellt ist und Optimalkontrast sowie
Farbton deaktiviert (Aus) sind.
Bildjustierung
Mit Bildjustierung können Sie die Feinabstimmung vornehmen und das Bild optimieren, indem Sie
das Rauschen entfernen, durch das ein instabiles, flackerndes Bild entsteht. Wenn Sie über die Feineinstellung allein keine zufrieden stellenden Bilder erreichen, führen Sie zunächst eine Grobeinstellung und anschließend erst die Feineinstellung durch.
Hinweis
Nur im PC-Modus verfügbar.
Grob
Entfernt Rauschen, z. B. vertikale Streifen. Bei der Grobeinstellung kann es passieren, dass der Anzeigebereich des Bildschirms verschoben wird. Mithilfe des Menüs für die Horizontalsteuerung
können Sie den Anzeigebereich zentrieren.
Fein
Entfernt Rauschen, z. B. horizontale Streifen. Wenn sich das Bildrauschen auch durch Feineinstellung
nicht beheben lässt, wiederholen Sie den Vorgang, nachdem Sie die Frequenz (Taktrate) eingestellt
haben.
Position
Mit dieser Option stellen Sie die horizontale und vertikale Bildschirmposition ein.
Auto Einstellung
Einstellen des LCD-Bildschirms
Die Werte für Fein, Grob und Position werden automatisch eingestellt. Wenn Sie die Auflösung über
die Systemsteuerung ändern, wird die Funktion automatisch ausgeführt.
Hinweis
Nur im PC-Modus verfügbar.
Signalabgleich
Wird zum Ausgleichen eines schwachen RGB-Signals aufgrund großer Signalkabelstrecken verwendet.
Hinweis
•
Nicht verfügbar, wenn Optimalkontrast aktiviert (Ein) ist.
•
Nur im PC-Modus verfügbar.
Signalabgleich
Sie können die Signalbalance aktivieren (Ein) oder deaktivieren (Aus).
Signalsteuerung
Hinweis
Verfügbar, wenn Signalabgleich aktiviert (Ein) ist.
1.
R-Gain
2.
G-Gain
3.
B-Gain
4.
R-Offset
5.
G-Offset
Einstellen des LCD-Bildschirms
6.
B-Offset
Format
Ermöglicht die Auswahl einer anderen Format.
1.
16:9
2.
4:3
Hinweis
Format ändert sich in 16:9, wenn der PIP-Modus aktiv ist.
HDMI-Schwarzwert
Sie können den Schwarzwert direkt auf dem Bildschirm auswählen, um die Bildschirmtiefe anzupassen.
1.
Normal
2.
Gering
Hinweis
Nur im HDMI-Modus verfügbar.
PIP-Bild
Sie können die Einstellungen für das PIP-Fenster anpassen.
Hinweis
•
1.
Verfügbare Modi: PIP Ein
Kontrast
Einstellen des LCD-Bildschirms
Stellt den Kontrast des PIP-Fensters auf dem Bildschirm ein.
2.
Helligkeit
Stellt die Helligkeit des PIP-Fensters auf dem Bildschirm ein.
3.
Schärfe
Einstellen der Schärfe des PIP-Fensters auf dem Bildschirm.
4.
Farbe
Damit stellen Sie die Farbe im Bild-im-Bild-Fenster ein.
Hinweis
Der PIP-Eingang funktioniert nur im Modus AV, HDMI.
5.
Farbton
Lässt die PIP-Anzeige natürlicher erscheinen.
Hinweis
Der Schieberegler für den Farbton wird nur angezeigt, wenn die Signalquelle PIP auf HDMI
oder AV eingestellt ist.
Optimalkontrast
Mit der Funktion Optimalkontrast wird das eingehende Bildsignal ausgewertet und so eingestellt,
dass ein optimaler Kontrast erzielt wird.
1.
Aus
2.
Ein
Hinweis
Deaktiviert, wenn PIP aktiviert (Ein) ist.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Lampensteuerung
Dient zum Einstellen der Hintergrundbeleuchtung, um den Energieverbrauch zu reduzieren.
Hinweis
Nicht verfügbar, wenn Optimalkontrast aktiviert (Ein) ist.
Helligkeitssensor
Der Helligkeitssensor erkennt die Umgebungshelligkeit und passt die Bildschirmhelligkeit automatisch optimal an.
1.
Aus
2.
Ein
Bild zurücksetzen
Zurücksetzen der Bildschirmeinstellungen.
Bild [Modus AV / HDMI / Komp.]
Verfügbare Modi
•
PC / DVI / DisplayPort
•
AV
•
Komp.
•
HDMI
•
MagicInfo
Hinweis
MagicInfo kann nur dann aktiviert werden, wenn eine Netzwerkbox(separat erhältlich) installiert ist.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Modus
Der LCD-Bildschirm verfügt über vier automatische Bildeinstellungen ("Dynamisch", "Standard",
"Film" und "Benutzerd."), die werksseitig eingestellt werden.
Hinweis
Nicht verfügbar, wenn Optimalkontrast aktiviert (Ein) ist.
1.
Dynamisch
2.
Standard
3.
Film
4.
Benutzerd.
Benutzerd.
Sie können die Bildschirmmenüs nutzen, um den Kontrast und die Helligkeit nach Ihren persönlichen
Vorlieben zu ändern.
Hinweis
•
Wenn Sie das Bild mit der Funktion Benutzerd. einstellen, wechselt MagicBright in den Modus
Benutzerd..
•
Nicht verfügbar, wenn Optimalkontrast aktiviert (Ein) ist.
Kontrast
Kontrast einstellen.
Helligkeit
Helligkeit einstellen.
Schärfe
Einstellen der Bildschärfe
Farbe
Einstellen des LCD-Bildschirms
Hiermit stellen Sie die Bildschärfe ein.
Farbton
Lässt die Anzeige natürlicher erscheinen.
Hinweis
Der Schieberegler für den Farbton wird nur angezeigt, wenn die Signalquelle auf HDMI oder AV
eingestellt ist.
Farbton
Sie können die Farbtemperatur ändern. Auch die einzelnen Farbkomponenten können vom Benutzer
angepasst werden.
Hinweis
Nicht verfügbar, wenn Optimalkontrast aktiviert (Ein) ist.
1.
Aus
2.
Kalt2
3.
Kalt1
4.
Normal
5.
Warm1
6.
Warm2
Hinweis
•
Wenn Sie Farbton auf Kalt2, Kalt1, Normal, Warm1 oder Warm2 einstellen, wird die Funktion
Color Temp. deaktiviert.
•
Wenn Sie das Bild mit der Funktion Farbton einstellen, wechselt Modus in den Modus Benutzerd..
Color Temp.
Die Color Temp. ist ein Maß für die Wärme der Bildfarben.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Hinweis
Diese Funktion wird aktiviert, wenn Modus auf Benutzerd. eingestellt ist und Optimalkontrast sowie
Farbton deaktiviert (Aus) sind.
Format
Ermöglicht die Auswahl einer anderen Format.
PC -Modus (PC, HDMI [PC-Takt]): 16:9 - 4:3
Video-Modus (HDMI [Video-Takt], AV oder Komp.): 16:9 - Zoom1 - Zoom2 - 4:3 - Bildanpassung - Benutzerd.
1.
16:9 - Stellt das Bildformat auf den Breitbildmodus 16:9 ein.
2.
Zoom1 - Das angezeigte Bild wird vergrößert.
3.
Zoom2- Mit dieser Option vergrößern Sie das Bild stärker als mit Zoom1.
4.
4:3 - Stellt das Bildformat auf den Normal-Modus 4:3 ein.
5.
Bildanpassung - Die empfangenen Szenen werden angezeigt, wie sie sind, also vollständig und
ohne Beschneidung, sofern HDMI-Signale mit 720p, 1080i, 1080p eingehen.
6.
Benutzerd. - Anpassen der Auflösung an die Wünsche des Benutzers.
Hinweis
•
Manche externe Geräte versorgen die Anzeige möglicherweise mit nicht spezifizierten Signalen,
bei denen die Bilder abgeschnitten werden, obwohl die Funktion Bildanpassung aktiviert ist.
•
Zoom1, Zoom2 sind im HDMI-Modus nicht verfügbar.
•
Bildanpassung ist nur bei 1080i/p im Komp.-Modus und bei 1080i/p oder 720p im HDMI-Modus
aktiviert.
•
Zoom1 und Zoom2 sind für HD-Signale (1080i/p, 720p oder 768p) deaktiviert.
•
Die Funktionen Position und Reset stehen nur im Modus Zoom1 oder Zoom2 zur Verfügung.
•
Format ändert sich in 16:9, wenn der PIP-Modus aktiv ist.
Digitale RM (Digitale Rauschminderung)
Einstellen des LCD-Bildschirms
Hiermit können Sie die digitale Rauschminderung auf Aus oder Ein schalten. Die digitale Rauschminderung sorgt für ein klareres und gestochen scharfes Bild.
1.
Aus
2.
Ein
Hinweis
Die Funktion Digitale RM ist nicht bei allen Auflösungen verfügbar.
HDMI-Schwarzwert
Sie können den Schwarzwert direkt auf dem Bildschirm auswählen, um die Bildschirmtiefe anzupassen.
1.
Normal
2.
Gering
Hinweis
Nur im HDMI-Modus verfügbar.
Filmmodus
Mit dem Filmmodus kalibrieren Sie unnatürlich aussehende Bilder, wie sie in einem Film (mit 24
Bildern pro Sekunde) vorkommen können.
Bewegliche Untertitel werden in diesem Modus möglicherweise verzerrt angezeigt.
(Im HDMI-Modus steht diese Funktion zur Verfügung, wenn das Eingangssignal mit Teilbildern arbeitet. Bei Progressive Scan-Signalen ist es nicht verfügbar.
1.
Aus
2.
Ein
PIP-Bild
Anpassen der Einstellungen für das PIP -Fenster.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Hinweis
Verfügbare Modi: PIP Ein
1.
Kontrast
Stellt den Kontrast des PIP-Fensters auf dem Bildschirm ein.
2.
Helligkeit
Stellt die Helligkeit des PIP-Fensters auf dem Bildschirm ein.
3.
Schärfe
Einstellen der Schärfe des PIP-Fensters auf dem Bildschirm.
Optimalkontrast
Mit der Funktion Optimalkontrast wird das eingehende Bildsignal ausgewertet und so eingestellt,
dass ein optimaler Kontrast erzielt wird.
1.
Aus
2.
Ein
Hinweis
Diese Funktion wird deaktiviert, wenn die Funktionen PIP oder Energiesparmod. aktiviert (Ein)
werden.
Lampensteuerung
Dient zum Einstellen der Hintergrundbeleuchtung, um den Energieverbrauch zu reduzieren.
Hinweis
Nicht verfügbar, wenn Optimalkontrast aktiviert (Ein) ist.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Helligkeitssensor
Der Helligkeitssensor erkennt die Umgebungshelligkeit und passt die Bildschirmhelligkeit automatisch optimal an.
1.
Aus
2.
Ein
Bild zurücksetzen
Zurücksetzen der Bildschirmeinstellungen.
Ton
Verfügbare Modi
•
PC / DVI / DisplayPort
•
AV
•
Komp.
•
HDMI
•
MagicInfo
Hinweis
MagicInfo kann nur dann aktiviert werden, wenn eine Netzwerkbox(separat erhältlich) installiert ist.
Modus
Der LCD-Bildschirm verfügt über einen integrierten HiFi-Stereoverstärker.
1.
Standard
Wählen Sie Standard, um die werkseitigen Standardeinstellungen zu übernehmen.
Einstellen des LCD-Bildschirms
2.
Musik
Wählen Sie Musik, wenn Sie sich Musikvideos oder Konzerte ansehen möchten.
3.
Film
Wählen Sie Film, wenn Sie einen Film ansehen möchten.
4.
Sprache
Wählen Sie Sprache, wenn Sie Programme mit überwiegend gesprochenem Inhalt (z. B. Nachrichten) ansehen möchten.
5.
Benutzerd.
Wählen Sie Benutzerd., wenn Sie die Einstellungen nach Wunsch anpassen möchten.
Benutzerd.
Sie können den Ton Ihrem persönlichen Geschmack anpassen.
Hinweis
•
Der Ton ist auch dann noch hörbar, wenn er auf 0 eingestellt ist.
•
Wenn Sie den Ton mit der Funktion Benutzerd. einstellen, wechselt der Modus zu Benutzerd..
Tiefen
Die tiefen Tonfrequenzen werden lauter wiedergegeben.
Höhen
Die hohen Tonfrequenzen werden lauter wiedergegeben.
Balance
Steuert die Balance zwischen dem linken und dem rechten Lautsprecher.
Auto. Lautst.
Diese Funktion verringert die Lautstärkeunterschiede zwischen den einzelnen Sendern.
Einstellen des LCD-Bildschirms
1.
Aus
2.
Ein
SRS TS XT
SRS TS XT ist ein patentiertes SRS-Verfahren für die Wiedergabe von 5.1-Mehrkanalton über zwei
Lautsprecher. Mit TruSurround XT kommen Sie in den Genuss überzeugender Virtual-Surround-Effekte über alle Stereo-Systeme mit zwei Lautsprechern, einschließlich interner Fernsehlautsprecher.
Es ist vollständig kompatibel mit allen Mehrkanalformaten.
1.
Aus
2.
Ein
Ton wählen
Aktivieren des Tons für die Haupt- oder Nebenanzeige im PIP-Modus.
Hinweis
Verfügbar, wenn PIP aktiviert (Ein) ist.
1.
Hauptsignal
2.
PIP-Signal
Lautsprecher auswählen
Wenn Sie das Gerät verwenden, während es an ein Heimkinosystem angeschlossen ist, schalten Sie
die eingebauten Lautsprecher aus, damit Sie nur den Ton der (externen) Lautsprecher des Heinkinosystems hören.
Einstellen des LCD-Bildschirms
1.
Intern
Die Tonausgabe erfolgt sowohl über den Intern Lautsprecher als auch über die Extern Lautsprecher, aber die Lautstärke kann nur für den Intern Lautsprecher reguliert werden.
2.
Extern
Wenn die Tonausgabe über die Extern Lautsprecher erfolgt, ist die Lautstärkeregelung nur für
die Extern Lautsprecher möglich.
Ton zurücksetzen
Zurücksetzen der Toneinstellungen.
Einstellungen
Verfügbare Modi
•
PC / DVI / DisplayPort
•
AV
•
Komp.
•
HDMI
•
MagicInfo
Hinweis
MagicInfo kann nur dann aktiviert werden, wenn eine Netzwerkbox(separat erhältlich) installiert ist.
Sprache
Sie können eine von 14 Sprachen auswählen.
Hinweis
Die ausgewählte Sprache wirkt sich nur auf die Sprache der Bildschirmanzeige aus.
Zeit
Auswählen einer der vier Einstellungen Uhr stell., Sleep-Timer, Timer und Feiertagsverwaltung.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Uhr stell.
Einstellen der aktuellen Uhrzeit.
Sleep-Timer
Hiermit wird der LCD-Monitor zu einer bestimmten Zeit automatisch ausgeschaltet.
1.
Aus
2.
30
3.
60
4.
90
5.
120
6.
150
7.
180
Timer1 / Timer2 / Timer3
Sie können den LCD-Bildschirm so einstellen, dass er sich zu einer bestimmten Zeit automatisch ausoder einschaltet.
Hinweis
•
Feiertag: Mit Anwenden deaktivieren Sie den Timer an Feiertagen und mit Nicht anw. aktivieren
Sie ihn an Feiertagen.
Einstellen des LCD-Bildschirms
•
Nur aktiviert, wenn die Uhr mit dem Menü Uhr stell. eingestellt wird.
•
Wenn Manual gewählt ist, können Sie einen Wochentag einstellen.
•
Quelle : Auswählen der externen Signalquelle, die beim Einschalten des gewählten Monitors eingeschaltet wird.
•
Wdh.: Sie können zwischen den Optionen Einmal, Täglich, Mo–Fr, Mo–Sa, Sa–So und Manuell wählen.
•
Einmal : Der Timer wird nur einmal ausgelöst.
•
Täglich : Der Timer wird täglich wiederholt.
•
Mo–Fr : Der Timer wird von Montag bis Freitag wiederholt.
•
Mo–Sa : Der Timer wird von Montag bis Samstag wiederholt.
•
Sa–So : Der Timer wird am Samstag und Sonntag ausgelöst.
•
Manuell : Wählen Sie den Wochentag, an dem der Timer ausgelöst werden soll.
Feiertagsverwaltung
•
Hinzufügen
Sie können Feiertage registrieren.
•
Auswahl löschen
Sie können gewählte Feiertage löschen.
Hinweis
•
•
Nur aktiviert, wenn registrierte Feiertage gewählt wurden.
•
Es können mehrere Feiertage gewählt und gelöscht werden.
Alle löschen
Einstellen des LCD-Bildschirms
Sie können alle registrierten Feiertage löschen.
Menütransparenz
Ändern Sie die Hintergrundtransparenz der Bildschirmanzeige.
1.
Hoch
2.
Mittel
3.
Gering
4.
Deckend
Sicherheitssperre
PIN ändern
Sie können das Kennwort ändern.
Das voreingestellte Kennwort für den LCD-Bildschirm lautet "0000".
Hinweis
Wenn Sie Ihr Kennwort vergessen haben, drücken, Sie die Tasten INFO + EXIT + MUTE auf der
Fernbedienung, um das Kennwort wieder auf „0000“ zurückzusetzen.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Sperren
Mit dieser Funktion wird das Bildschirmmenü gesperrt, um Änderungen an den aktuellen Einstellungen
zu verhindern und den aktuellen Zustand zu bewahren.
Hinweis
Durch Auswählen der Option Sperre aktivieren wird die Option Sperre deaktivieren aktiviert. Um
die Funktion Sperren zu deaktivieren, geben Sie das Kennwort für Sperre deaktivieren ein.
Energiesparmod.
Diese Funktion reguliert den Stromverbrauch des Geräts so, dass Energie gespart wird.
1.
Aus
2.
Ein
Videowand
Bei einer Videowand sind mehrere Videobildschirme so zusammengeschaltet, dass jeder einzelne
Bildschirm ein Segment eines Gesamtbildes anzeigt bzw. das gleiche Bild auf jedem Bildschirm angezeigt wird.
Wenn die Option Videowand aktiviert ist, können Sie die Bildschirmeinstellungen für die Videowand anpassen.
Hinweis
•
Wenn die Videowand ausgeführt wird, sind die Funktionen für Format nicht verfügbar.
•
Deaktiviert, wenn PIP aktiviert (Ein) ist.
•
Um eine Verschlechterung des Bilds zu verhindern, wenn Horizontal oder Vertikal mehr als vier
Anzeigen angeschlossen sind, empfehlen wir eine Auflösung von XGA 1024 x 768 oder höher.
Videowand
Einstellen des LCD-Bildschirms
Aktiviert oder deaktiviert die Videowandfunktion des ausgewählten Bildschirms.
•
Aus
•
Ein
Format
Das Format kann ausgewählt werden, um ein segmentiertes Bild anzuzeigen.
•
Vollbild
Diese Option ergibt ein Vollbild ohne Ränder.
•
Natürlich
Mit dieser Option erfolgt eine natürliche Bildwiedergabe im ursprünglichen Seitenverhältnis.
Horizontal
Hiermit wird festgelegt, in wie viele Bereiche der Bildschirm horizontal unterteilt werden soll.
Es gibt fünfzehn Einstellmöglichkeiten: 1~15.
Hinweis
Wenn Vertikal auf 15 eingestellt ist, ist 6 die Höchstzahl in Horizontaler Richtung.
Vertikal
Hiermit wird festgelegt, in wie viele Bereiche der Bildschirm vertikal unterteilt werden soll.
Es gibt fünfzehn Einstellmöglichkeiten: 1~15.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Hinweis
Wenn Horizontal auf 15 eingestellt ist, ist 6 die Höchstzahl in Vertikaler Richtung.
Bildschirmposition
Das Bild kann in mehrere Bilder unterteilt werden. Sie können zum Segmentieren mehrere Bildschirme
mit unterschiedlicher Anordnung auswählen.
•
Wählen Sie unter Bildschirmposition einen Modus.
•
Wählen Sie ein Display aus der Display-Auswahl.
•
Die Auswahl erfolgt durch Eingeben einer Zahl im ausgewählten Modus.
•
Der Bildschirm kann in maximal 100 Teilbildschirme unterteilt werden.
Hinweis
Um eine Verschlechterung des Bilds zu verhindern, wenn mehr als vier Anzeigen angeschlossen sind,
empfehlen wir eine Auflösung von XGA (1024 x 768) oder höher.
Bildschirmschutz
Mit dem Bildschirmschutz können Sie Nachbilder vermeiden, die ansonsten bei längerer Anzeige
von Standbildern auf dem Bildschirm auftreten können.
Hinweis
Diese Funktion ist nicht verfügbar, wenn der LCD-Bildschirm ausgeschaltet ist.
Pixel-Shift
Pixel-Shift
Um Nachbilder auf dem Bildschirm zu verhindern, können Sie mit dieser Funktion dafür sorgen, dass
die Pixel auf dem LCD-Bildschirm horizontal oder vertikal verschoben werden.
•
Aus
Einstellen des LCD-Bildschirms
•
Ein
Horizontal
Hiermit wird festgelegt, um wie viele Pixel der Bildschirm horizontal verschoben werden soll.
Es gibt fünf Einstellmöglichkeiten: 0, 1, 2, 3, und 4.
Vertikal
Hiermit wird festgelegt, um wie viele Pixel der Bildschirm vertikal verschoben werden soll.
Es gibt fünf Einstellmöglichkeiten: 0, 1, 2, 3, und 4.
Zeit
Stellen Sie den Zeitabstand für die horizontale bzw. vertikale Bewegung ein.
Timer
Timer
Einstellen des LCD-Bildschirms
Sie können den Timer für den Bildschirm-Einbrennschutz einstellen.
Wenn Sie den Vorgang zum Entfernen von Nachbildern starten, wird der Vorgang für den eingestellten
Zeitraum ausgeführt und dann automatisch beendet.
•
Aus
•
Ein
Modus
Sie können den Typ des Bildschirmschutz ändern.
•
Balken
•
Löschen
•
Pixel
Periode
Mit dieser Funktion können Sie die Ausführungsdauer jedes im Timer eingestellten Modus festlegen.
Zeit
Bestimmen Sie einen Ausführungszeitpunkt innerhalb des eingestellten Zeitabstands.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Balken
Diese Funktion verhindert Nachbilder auf dem Bildschirm, indem sie lange vertikale Linien in Schwarz
und Weiß auf dem Bildschirm verschiebt.
Löschen
Diese Funktion verhindert Nachbilder auf dem Bildschirm, indem sie ein rechteckiges Muster auf dem
Bildschirm verschiebt.
Pixel
Diese Funktion verhindert Nachbilder, indem viele Bildschirmpixel verschoben werden.
Seitenbalken
Wählen Sie die Helligkeit des Grautons für den Bildschirmhintergrund.
•
Aus
•
Hell
Einstellen des LCD-Bildschirms
•
Dunkel
Auflösung wählen
Wenn das Bild bei einer Einstellung der Grafikkartenauflösung auf 1024 x 768 bei 60 Hz, 1280 x 768
bei 60 Hz, 1360 x 768 bei 60 Hz oder 1366 x 768 bei 60 Hz nicht ordnungsgemäß angezeigt wird,
können Sie mit dieser Funktion (Resolution Select) dafür sorgen, dass das Bild in der angegebenen
Auflösung angezeigt wird.
Hinweis
Nur im PC-Modus verfügbar.
1.
Aus
2.
1024 X 768
3.
1280 X 768
4.
1360 X 768
5.
1366 X 768
Hinweis
Eine Menüauswahl ist nur zulässig, wenn als Grafikauflösung 1024 x 768 bei 60 Hz, 1280 x 768 bei
60 Hz, 1360 x 768 bei 60 Hz oder 1366 x 768 bei 60 Hz eingestellt ist.
Anschaltkorrektur
Hiermit stellen Sie die Einschaltzeit für den Bildschirm ein.
Achtung: Stellen Sie eine längere Einschaltzeit ein, um Überspannungen zu vermeiden.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Menüdrehung
Bildschirmmenü drehen
1.
Querformat
2.
Hochformat
Erweiterte Einstellungen
Ausführliche Konfiguration der Einstellungen.
Lüfter & Temperatur
Schützt das Gerät durch Messen der Innentemperatur und der Lüfterdrehzahl.
Lüftersteuerung
Einstellen von „Auto“ oder „Manuell“ für die Einstellung der Lüfterdrehzahl.
•
Auto
•
Manuell
Lüftergeschw.-Einst.
Einstellen der Lüfterdrehzahl im Bereich von 0 bis 100.
Hinweis
Verfügbar, wenn Lüftersteuerung aktiviert (Manuell) ist.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Temperatursteuerung
Erkennt die Innentemperatur des Geräts und gibt die gewünschte Temperatur an.
Das Gerät wird standardmäßig auf 77˚ C eingestellt.
Hinweis
•
Das Bild wird abgedunkelt, wenn die Temperatur die angegebene Temperatur übersteigt, und bei
einem weiterem Anstieg der Temperatur wird das Gerät automatisch abgeschaltet, um ein Überhitzen zu verhindern.
•
Am besten wird das Gerät bei Temperaturen zwischen 75 und 80˚ C (ausgehend von einer Umgebungstemperatur von 40˚ C) eingesetzt.
Details zu den Betriebsbedingungen entnehmen Sie bitte dem Abschnitt „Technische Daten“ dieses
Handbuchs.
Hinweis
Es ist am sinnvollsten, die Lüftersteuerung auf Auto einzustellen, wenn Sie die Einstellung für die
Temperatursteuerung ändern.
Aktuelle Temperatur
Anzeigen der aktuellen Temperatur des Geräts.
Autom. ein
Aktivieren oder deaktivieren von Autom. ein für das Gerät.
Einstellen des LCD-Bildschirms
•
Aus
•
Ein
Hinweis
Wenn Autom. ein aktiviert (Ein) ist, wird das Gerät automatisch angeschaltet, sobald Sie es mit dem
Stromnetz verbinden.
Tastensperre
Sperren bzw. Freigeben der Monitor-Bedientasten am Gerät.
•
Aus
•
Ein
Benutzer-Auto-Farben
1.
Auto-Farben
Hiermit stellen Sie die Farben ein.
2.
Reset
Zurücksetzen der Farbeinstellungen.
Hinweis
Nur im PC-Modus aktiviert.
Standby-Steuerung
Einstellen des LCD-Bildschirms
Einstellen des Standbymodus, der ausgelöst wird, wenn kein Eingangssignal festgestellt wird.
•
Aus
Die Meldung <Kein Signal> wird angezeigt, wenn kein Eingangssignal erkannt wird.
•
Ein
Der Stromsparmodus wird ausgelöst, wenn kein Eingangssignal festgestellt wird.
•
Auto
Kein Eingangssignal erkannt:
- Der Stromsparmodus wird ausgelöst, wenn ein externes Gerät angeschlossen ist.
- Die Meldung <Kein Signal> wird angezeigt, wenn kein externes Gerät angeschlossen ist.
Hinweis
•
Aktiviert nur im Modus PC, DVI, HDMI oder DP(DisplayPort).
•
Auto wird im HDMI-Modus deaktiviert.
Lampenzeitplan
Einstellen der Helligkeit zu einer bestimmten Zeit auf einen benutzerdefinierten Wert.
OSD-Anzeige
Anzeigen oder Ausblenden einer Menüoption auf dem Bildschirm.
OSD von Quelle
•
Aus
•
Ein
Einstellen des LCD-Bildschirms
Ungeeigneter Mode - OSD
•
Aus
•
Ein
Kein Signal - OSD
•
Aus
•
Ein
MDC - OSD
•
Aus
•
Ein
Software-Update
Durchführen einer Softwareaktualisierung.
1.
Stellen Sie die Verbindung zwischen dem Gerät und einem Computer über ein digitales Signal
wie DVI oder HDMI her. Klicken Sie auf die von der Software generierte BMP-Bilddatei. Das
nachfolgende Bild erscheint auf dem Bildschirm des Geräts.
2.
Während das von der Software generierte BMP-Bild auf dem Bildschirm angezeigt wird, wählen
Sie Software-Update.
Einstellen des LCD-Bildschirms
Hinweis
Wenn es mehrere BMP-Bilder gibt, werden diese als Diashow auf dem Bildschirm angezeigt.
•
Der empfohlene zeitliche Anzeigeabstand zwischen zwei BMP-Bildern der Diashow beträgt
eine Sekunde. Die Wahrscheinlichkeit für das Generieren eines Bilds nimmt bei anderen Anzeigeabständen ab.
•
Das BMP-Bild kann möglicherweise nicht generiert werden, wenn es durch ein anderes Bild
(zum Beispiel den Mauszeiger) verdeckt wird.
3.
Wenn ein neuere Version als die jeweils verwendete Softwareversion festgestellt wird, werden
Sie gefragt, ob die Software aktualisiert werden soll. Wenn Sie <Ja> wählen, wird das Upgrade
durchgeführt.
4.
Wenn das Softwareupgrade beendet ist, wird das Gerät automatisch aus- und wieder eingeschaltet.
Hinweis
•
Dies ist nur bei einem digitalen Signal wie im DVI-, HDMI1- oder HDMI2-Modus möglich. (Die
Auflösung des Eingangssignals muss identisch mit der Auflösung des Bildschirms sein.)
•
In den Modi HDMI1 und HDMI2 werden PC- und TV-Taktung nur unterstützt, wenn Name
bearb. auf PC oder DVI PC eingestellt ist.
•
Diese Funktion wird nur dann unterstützt, wenn Format auf 16:9 eingestellt ist.
Reset OSD Menü Setup
Zurücksetzen aller Werte einer Einstellung.
Alle zurücksetzen
Einstellen des LCD-Bildschirms
Zurücksetzen aller Einstellungen der Anzeige.
Multi Control
Verfügbare Modi
•
PC / DVI / DisplayPort
•
AV
•
Komp.
•
HDMI
•
MagicInfo
Hinweis
MagicInfo kann nur dann aktiviert werden, wenn eine Netzwerkbox(separat erhältlich) installiert ist.
Multi Control
Weist dem Einstellungssatz eine ID zu.
•
ID einstellen
Hiermit können Sie den verschiedenen Geräten eine ID zuweisen.
•
ID eingeben
Dient zum Auswählen der Senderfunktionen für die einzelnen Geräte. Es wird nur das Gerät aktiviert, dessen ID zu den Sendereinstellungen passt.
•
MDC-Verbindung
Auswählen eines Anschlusses für den Empfang der MDC-Eingänge.
•
•
RS232C MDC : Kommunikation mit dem MDC über ein RS232C MDC-Kabel.
•
RJ45 MDC : Kommunikation mit dem MDC über ein RJ45 MDC-Kabel.
Netzwerkeinstellungen
•
IP-Einstellungen : Manuell, Auto
•
IP-Adresse : Geben Sie die IP-Adresse von Hand ein, wenn IP-Einstellungen auf Manuell
eingestellt ist.
•
Subnet-Maske : Geben Sie die Subnet-Maske von Hand ein, wenn IP-Einstellungen auf
Manuell eingestellt ist.
Einstellen des LCD-Bildschirms
•
Gateway : Geben Sie den Gateway von Hand ein, wenn IP-Einstellungen auf Manuell eingestellt ist.
MagicInfo
Verfügbare Modi
•
PC / DVI / DisplayPort
•
AV
•
Komp.
•
HDMI
•
MagicInfo
Hinweis
•
MagicInfo kann nur dann aktiviert werden, wenn eine Netzwerkbox(separat erhältlich) installiert
ist.
•
Die Fernbedienung kann verwendet werden um MagicInfo auszuwählen. Es wird jedoch empfohlen, eine separate USB-Tastatur zu verwenden, wenn Sie MagicInfo in vollem Umfang nutzen
möchten.
•
Nachdem Sie das HDMI-Kabel für MagicInfo angeschlosen haben, müssen Sie darauf achten,
dass die Stromversorgung von Monitor und Netzwerkbox gleichzeitig aus- und angeschaltet wird,
oder schalten Sie den Monitor mit der Fernbedienung aus und wieder an.
•
Wenn nur der Netzschalter am Monitor aus- und wieder eingeschaltet wird, arbeitet die Netzwerkbox nicht normal. Denken Sie daran, die Stromversorgung des Monitors und der Netzwerkbox ausund wieder anzuschalten.
•
Bei Einsatz von MagicInfo im Gerätemodus kann ein Fehler auftreten, wenn Sie externe Geräte
beim Starten verschieben. Richten Sie Peripheriegeräte nur dann, wenn der LCD-Bildschirm eingeschaltet ist.
•
Ziehen Sie nicht das LAN-Kabel ab, das für das Netzwerk (z.B. Videoanzeige) verwendet wird.
Anderenfalls wird das Programm (MagicInfo) möglicherweise beendet. Wenn Sie das Kabel abgezogen haben, starten Sie das System neu.
•
Ziehen Sie nicht das LAN-Kabel ab, das von einem USB-Gerät (z. B. Videoanzeige) verwendet
wird. Anderenfalls wird das Programm (MagicInfo) möglicherweise beendet.
•
Drücken Sie in MagicInfo die Taste SOURCE, um auf andere Signalquellen zuzugreifen.
•
Das voreingestellte Kennwort für den LCD-Bildschirm lautet "000000".
•
Die Anschaltfunktion des Serverprogramms funktioniert nur dann, wenn der LCD-Bildschirm
vollständig ausgeschaltet ist.
Verwenden Sie die Anschaltfunktion auf keinen Fall, wenn der LCD-Bildschirm gerade ausgeschaltet wird. Dies kann Systemfehler beim LCD-Bildschirm verursachen.
•
Verwendung von MagicInfo mit dem Programm MagicInfo Server: Ausführen des Netzwerkmodus.
Einstellen des LCD-Bildschirms
•
Bei Verwendung von MagicInfo mit einem direkt an den LCD-Bildschirm angeschlossenen Gerät:
Ausführen des Gerätemodus.
•
Um direkt zum MagicInfo-Fenster zu wechseln, drücken Sie ESC.
•
Um MagicInfo unter Windows einzurichten, benötigen Sie eine Tastatur und eine Maus.
•
Informationen zum Einrichten von MagicInfo unter Windows finden Sie in der Hilfe zu MagicInfo
Server.
Schalten Sie während eines laufenden Vorgangs nicht die Stromversorgung des Geräts ab.
•
Bei LCD-Bildschirmen mit Drehfunktion wird kein transparenter Ticker angeboten.
•
LCD-Bildschirme mit Drehfunktion ermöglichen bei Filmen eine Bildschirmauflösung von bis zu
720 x 480 (SD).
•
EWF wird bei Laufwerk D: nicht angewendet.
•
Um die Werte der Einstellungsparameter zu speichern, die geändert wurden, während die Funktion
EWF auf Aktivieren eingestellt ist, müssen Änderungen mit Übernehmen übernommen werden.
•
Durch Auswählen von Deaktivieren, Aktivieren oder Übernehmen wird das System neu gestartet.
MagicInfo
1. Select Application - step 1
Sie können eine Anwendung auswählen, die beim Starten von Windows von Ihrem Computer ausgeführt wird.
2. Select TCP/IP - step 2
Einstellen des LCD-Bildschirms
In step 2 von MagicInfo Setup Wizard müssen Sie nicht zu den Netzwerkeinstellungen auf dem Desktop wechseln, um Ihre TCP/IP-Einstellungen vorzunehmen. Das machen sie einfach in step 2 der
Installation von MagicInfo.
3. Select Language - step 3
Wenn Sie mehrere Sprachen verwenden, können Sie eine der angebotenen Sprachen auswählen und
einstellen.
Hinweis
Als Standardsprache ist Englisch eingestellt. Wenn Sie Englisch als Sprache für das Bildschirmmenü
verwenden möchten, müssen Sie keine Sprache auswählen.
4. Select Screen Type - step 4
Einstellen des LCD-Bildschirms
Sie können auswählen, in welcher Weise Ihre Anzeige gedreht wird.
5. Setup Information
Hier werden die vom Benutzer gewählten Einstellungen angezeigt.
Hinweis
Wenn das Symbol für Magicinfo im Infobereich nicht angezeigt wird, doppelklicken Sie auf das
Symbol Magicinfo auf dem Desktop. Das Symbol wird nun angezeigt.
Fehlerbehebung
Selbsttest zur Funktionsprüfung
Hinweis
Überprüfen Sie Folgendes, bevor Sie sich an den Kundendienst wenden. Wenn Probleme auftreten,
die Sie nicht selbst lösen können, wenden Sie sich an das Kundendienstzentrum.
Selbsttest zur Funktionsprüfung
1.
Schalten Sie sowohl den Computer als auch den LCD-Bildschirm aus.
2.
Ziehen Sie das Videokabel hinten aus dem Computer heraus.
3.
Schalten Sie den LCD-Bildschirm ein.
Wenn sich der LCD-Bildschirm im normalen Betriebszustand befindet, jedoch kein Videosignal
erkannt werden kann, wird die Abbildung unter ("Kein Signal") auf einem schwarzen Hintergrund angezeigt: Während des Selbsttestes leuchtet die Betriebsanzeige des LCD-Bildschirms
kontinuierlich grün und die Abbildung wird auf dem Bildschirm bewegt.
4.
Schalten Sie Ihren LCD-Bildschirm aus und schließen Sie das Videokabel wieder an; schalten
Sie dann sowohl den Computer als auch den LCD-Bildschirm ein.
Wenn der LCD-Bildschirmbildschirm nach Ausführung des obigen Vorgangs weiterhin leer bleibt,
überprüfen Sie Ihre Videokarte und Computersystem; Ihr LCD-Bildschirm funktioniert richtig.
Warnmeldungen
Sie können das Bild sogar in einer höheren Auflösung als 1920 x 1080 anzeigen. Es wird jedoch für
eine Minute die folgende Meldung angezeigt.Sie können in diesem Zeitraum die Bildschirmauflösung
ändern oder den aktuellen Modus beibehalten. Wenn die Auflösung mehr als 85 Hz beträgt, wird ein
schwarzes Bild angezeigt, da der LCD-Bildschirm Bildwiederholfrequenzen über 85 Hz nicht unterstützt.
Hinweis
Informationen zu den Auflösungen und Frequenzen, die vom LCD-Bildschirm unterstützt werden,
finden Sie unter Technische Daten > Voreingestellter Timing-Modi.
Wartung und Reinigung
1) Pflegen des LCD-Bildschirmgehäuses
Reinigen Sie den LCD-Bildschirm mit einem weichen Tuch, nachdem Sie den Netzstecker gezogen haben.
Fehlerbehebung
•
Verwenden Sie zur Reinigung weder Benzol, noch Verdünner oder andere brennbare Substanzen.
2) Pflege der Oberfläche des Flachbildschirms.
Zum Reinigen ein weiches Tuch (Baumwollflanell) verwenden.
•
Verwenden Sie unter keinen Umständen Aceton, Benzol
oder Verdünner.
(Diese Mittel können die Bildschirmoberfläche beschädigen oder verformen.)
•
Bei Schäden aufgrund der Verwendung solchr Substanzen
haftet der Benutzer.
Symptome und empfohlene Abhilfemaßnahmen
Hinweis
Ein LCD-Bildschirm stellt vom Computer empfangene Bildsignale dar. Deshalb können Probleme mit
dem Computer oder der Videokarte zu einer leeren LCD-Display-Anzeige, schlechter Farbwiedergabe,
Rauschen usw. führen. Versuchen Sie in solchen Fällen, die Ursache des Problems festzustellen, und
wenden Sie sich dann an ein Kundendienstzentrum oder Ihren Fachhändler.
1.
Überprüfen Sie, ob das Netzkabel und die Videokabel ordnungsgemäß an den Computer angeschlossen sind.
2.
Achten Sie beim Starten darauf, ob der Computer dreimal ein Warnsignal (Piepton) ausgibt.
(Fordern Sie in diesem Fall eine Wartung an.)
3.
Falls Sie eine neue Videokarte installiert oder den PC umgerüstet haben, überprüfen Sie, ob Sie
den Videoadapter installiert haben.
4.
Überprüfen Sie, ob die Bildwiederholfrequenz Bildschirms auf 56 Hz – 85 Hz eingestellt ist.
(Stellen Sie nicht mehr als 60Hz ein, wenn Sie die maximale Auflösung verwenden.)
5.
Wenn Sie beim Installieren des Grafikkartentreibers (Videotreibers) Probleme haben, starten Sie
den Computer im abgesicherten Modus, und löschen Sie die Grafikkarte mit den Befehlen "Systemsteuerung → System → Geräte-Manager". Starten Sie dann den Computer, um den Treiber
des Adapters (Videokarte) neu zu installieren.
Checkliste
Hinweis
In der folgenden Tabelle werden mögliche Probleme sowie deren Lösungen aufgeführt. Ehe Sie den
Kundendienst um Unterstützung bitten, lesen Sie sich diesen Abschnitt durch, um zu überprüfen, ob
Sie das Problem vielleicht selbst beheben können. Wenn Sie Hilfe benötigen, rufen Sie die Telefonnummer im Abschnitt „Informationen“ an, oder wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
Installationsprobleme (PC)
Hinweis
Hier werden Probleme im Zusammenhang mit der Installation des LCD-Monitors zusammen mit ihren
Lösungen aufgeführt.
Fehlerbehebung
Q:
Der LCD-Bildschirm flackert.
A:
Überprüfen Sie, ob das Signalkabel zwischen Computer und LCD-Bildschirm fest angeschlossen ist.
Q:
Wenn das interne Kühlsystem des Geräts aktiv ist, kann es unter bestimmten atmosphärischen
Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsbedingungen zu Kondensationserscheinungen auf der Geräteoberfläche kommen.
A:
Dieses Symptom beeinflusst die Leistung des Geräts nicht und verschwindet, wenn sich die
atmosphärischen Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsbedingungen wieder ändern.
Bildschirmprobleme
Hinweis
Hier werden Probleme im Zusammenhang mit dem LCD-Bildschirm zusammen mit ihren Lösungen
aufgeführt.
Q:
Der Bildschirm ist leer, und die Stromversorgungsanzeige leuchtet nicht.
A:
Vergewissern Sie sich, dass das Netzkabel fest mit der Steckdose verbunden und der LCDBildschirm eingeschaltet ist.
Q:
"Meldung "Kein Signal".
A:
Vergewissern Sie sich, dass das Signalkabel fest mit dem PC oder den Videoquellen verbunden
ist.
A:
Vergewissern Sie sich, dass der PC oder die Videosignalquellen eingeschaltet sind.
Q:
"Meldung "ungeeign. Modus"
A:
Ermitteln Sie die maximale Auflösung und Bildwiederholfrequenz der Videokarte.
A:
Vergleichen Sie diese Daten mit den Werten in der Tabelle der Voreingestellten TimingModi.
Q:
Das Bild rollt in vertikaler Richtung.
A:
Überprüfen Sie, ob das Signalkabel fest angeschlossen ist. Schließen Sie es erneut fest an.
Q:
Das Bild ist unklar und unscharf.
A:
Führen Sie eine Feinabstimmung der Frequenz (Grob and Fein) aus.
A:
Schalten Sie den LCD-Bildschirm erneut ein, nachdem Sie sämtliches Zubehör entfernt haben
(Videoerweiterungskabel, usw.).
A:
Stellen Sie Auflösung und Frequenz in den empfohlenen Bereich ein.
Q:
Das Bild ist instabil und vibriert.
A:
Vergewissern Sie sich, dass die eingestellten Werte für Auflösung und Frequenz innerhalb des
vom LCD-Bildschirm unterstützten Bereichs fallen. Falls nicht, setzen Sie die Werte zurück.
Orientieren Sie sich dabei an den aktuellen Informationen im Bildschirmmenü sowie der Tabelle
mit den Voreingestellter Timing-Modi.
Q:
Das Bild wird durch Schattenbilder überlagert.
A:
Vergewissern Sie sich, dass die eingestellten Werte für Auflösung und Frequenz innerhalb des
vom LCD-Bildschirm unterstützten Bereichs fallen. Falls nicht, setzen Sie die Werte zurück.
Fehlerbehebung
Orientieren Sie sich dabei an den aktuellen Informationen im Bildschirmmenü sowie der Tabelle
mit den Voreingestellter Timing-Modi.
Q:
Das Bild ist zu hell oder zu dunkel.
A:
Stellen Sie Helligkeit und Kontrast ein.
(Siehe Helligkeit, Kontrast)
Q:
Die Bildschirmfarbe ist ungleichmäßig.
A:
Passen Sie die Option Farbanpassung im Einstellungsmenü für das Bildschirmmenü an.
Q:
Die Farbbildausgabe wird durch dunkle Schatten verzerrt.
A:
Passen Sie die Option Farbanpassung im Einstellungsmenü für das Bildschirmmenü an.
Q:
Weiße Farbe wird schlecht wiedergegeben.
A:
Passen Sie die Option Farbanpassung im Einstellungsmenü für das Bildschirmmenü an.
Q:
Die Betriebsanzeige blinkt.
A:
Der LCD-Bildschirm speichert gerade die Änderungen, die im Bildschirmmenü an den Einstellungen vorgenommen wurden.
Q:
Der Bildschirm ist leer und die Betriebsanzeige blinkt im Abstand von 0,5 oder 1 Sekunde.
A:
Der LCD-Bildschirm arbeitet zurzeit im Energiesparmodus. Drücken Sie eine Taste auf der
Tastatur.
Q:
Der Bildschirm ist leer und blinkt.
A:
Wenn Sie die MENU-Taste drücken, und es erscheint die Meldung "TEST GOOD" auf dem
Bildschirm, überprüfen Sie die Kabelverbindung zwischen LCD-Bildschirm und Computer um
sicherzugehen, dass diese ordnungsgemäß miteinander verbunden sind.
Probleme im Zusammenhang mit Audio
Hinweis
Die hier aufgeführten Probleme und Lösungen betreffen die Wiedergabe von Audiosignalen.
Q:
Kein Ton.
A:
Achten Sie darauf, dass das Audiokabel fest mit dem Audioeingang Ihres LCD-Bildschirms und
dem Audioausgang Ihrer Soundkarte verbunden ist.
A:
Prüfen Sie die eingestellte Lautstärke.
Q:
Die Lautstärke ist zu gering.
A:
Prüfen Sie die eingestellte Lautstärke.
A:
Wenn die Lautstärke auch dann noch zu gering ist, wenn Sie den Regler maximal eingestellt
haben, überprüfen Sie den Lautstärkeregler der Soundkarte des Computers oder der Software.
Q:
Beim Ton werden die Höhen oder Tiefen zu sehr betont.
A:
Stellen Sie die Regler für Höhen und Tiefen geeignet ein.
Fehlerbehebung
Probleme im Zusammenhang mit der Fernbedienung
Hinweis
Die hier aufgeführten Probleme und Lösungen betreffen die Fernbedienung.
Q:
Die Tasten der Fernbedienung reagieren nicht.
A:
Überprüfen Sie die Polung der Batterien (+/-).
A:
Überprüfen Sie, ob die Batterien leer sind.
A:
Überprüfen Sie, ob der Strom eingeschaltet ist.
A:
Überprüfen Sie, ob das Netzkabel sicher angeschlossen ist.
A:
Überprüfen Sie, ob sich in der Nähe eine fluoreszierende oder eine Neonlampe befindet.
Q:
Wie kann ich die Frequenz ändern?
A:
Die Frequenz kann durch Ändern der Konfiguration der Videokarte geändert werden.
FAQs
Hinweis
Die Unterstützung der Videokarte kann sich je nach Version des Treibers unterscheiden. (Einzelheiten hierzu finden Sie im Handbuch des Computers oder der Videokarte.)
Q:
Wie kann ich die Auflösung einstellen?
A:
Windows XP:
Systemsteuerung → Darstellung und Designs → Anzeige → Einstellungen.
A:
Windows ME/2000:
Systemsteuerung → Anzeige → Einstellungen.
* Erfragen Sie Einzelheiten beim Hersteller der Videokarte.
A:
Windows Vista:
Systemsteuerung → Darstellung und Anpassung → Anpassung → Anzeigeeinstellungen.
* Erfragen Sie Einzelheiten beim Hersteller der Videokarte.
A:
Windows 7:
Systemsteuerung → Darstellung und Anpassung → Anzeige → Auflösung anpassen.
* Erfragen Sie Einzelheiten beim Hersteller der Videokarte.
Q:
Wie kann ich die Energiesparfunktion einstellen?
A:
Windows XP:
Systemsteuerung → Darstellung und Designs → Anzeige → Bildschirmschoner.
Sie können die Einstellungen auch im BIOS SETUP vornehmen. (Siehe Windows-/Computerhandbuch).
A:
Windows ME/2000:
Fehlerbehebung
Systemsteuerung → Anzeige → Bildschirmschoner.
Sie können die Einstellungen auch im BIOS SETUP vornehmen. (Siehe Windows-/Computerhandbuch).
A:
Windows Vista:
Systemsteuerung → Darstellung und Anpassung → Anpassung → Bildschirmschonereinstellungen.
Sie können die Einstellungen auch im BIOS SETUP vornehmen. (Siehe Windows-/Computerhandbuch).
A:
Windows 7:
Systemsteuerung → Darstellung und Anpassung → Anpassung → Bildschirmschonereinstellungen.
Sie können die Einstellungen auch im BIOS SETUP vornehmen. (Siehe Windows-/Computerhandbuch).
Hinweis
Ehe Sie den Kundendienst um Unterstützung bitten, lesen Sie sich diesen Abschnitt durch, um zu
überprüfen, ob Sie das Problem vielleicht selbst beheben können. Wenn Sie Hilfe benötigen, rufen Sie
die Telefonnummer im Abschnitt „Informationen“ an, oder wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
Technische Daten
Allgemein
Allgemein
Modellname
SyncMaster OL46B
LCD-Bildschirm
Größe
46,0 Zoll / 116 cm
Anzeigebereich
1018,08 mm (H) x 572,67 mm (V)
Synchronisierung
Horizontal
30 – 81 kHz
Vertikal
56 – 85 Hz
Bildschirmfarben
16,7 Mio
Auflösung
Optimale Auflösung
1920 x 1080 bei 60 Hz
Maximale Auflösung
1920 x 1080 bei 60 Hz
Maximaler Pixeltakt
148,5 MHz (Analog, Digital)
Stromversorgung
Sehen Sie auf dem Aufkleber auf der Rückseite des Geräts nach, da die Standardspannung
von Land zu Land unterschiedlich sein kann.
Signalanschlüsse
Eingang: Composite/Component (common), PC D-Sub, DVI, HDMI, DP, Audio In, LAN,
RS232C IN
Ausgang: Audio Out, RS232C Out
Optionales Netzwerk : USB3.0 2port, USB2.0 2port, LAN, DP out, RS232C
Abmessungen (B × H × T) / Gewicht
614,2 x 1735,0 x 390,0 mm / 91,5 kg
Umgebungsbedingungen
Betrieb
Monitoran- Umgebungstemperatur: -30˚C – 40˚C (-22˚F – 104˚F)
lage
Luftfeuchtigkeit: 10 % – 80 %, nicht kondensierend
Aufbewahrung
Umgebungstemperatur: -20˚C – 45˚C (-4˚F – 113˚F)
Luftfeuchtigkeit: 5 % – 95 %, nicht kondensierend
Technische Daten
Plug & Play
Dieses Produkt kann mit jedem Plug-and-Play-kompatiblen System installiert und verwendet werden. Der Zwei-Wege-Datenaustausch zwischen dem Produkt und dem PC-System
optimiert die Produkteinstellungen. Die Produktinstallation erfolgt automatisch. Sie können
die Installationseinstellungen jedoch anpassen.
Pixel zulässig
In diesem Produkt kommt ein TFT-LCD-Bildschirm mit einer Halbleitertechnologie zum
Einsatz, die eine Fehlerquote von weniger als 1 pro 1 Mio. aufweist. Aber die Bildpunkte
der Farben ROT, GRÜN, BLAU und WEISS werden manchmal hell oder schwarz angezeigt. Dies ist nicht auf schlechte Qualität zurückzuführen und beeinträchtigt die Funktion
nicht.
Dieses Gerät enthält einen TFT-LCD-Bildschirm mit 6.220.800 Teilpixeln.
Hinweis
Änderungen der technischen Daten und des Geräte-Designs vorbehalten.
Hinweis
Dieses Gerät ist ein digitales Gerät der Klasse A.
PowerSaver
Dieser LCD-Bildschirm verfügt über ein eingebautes Energiesparsystem mit dem Namen PowerSaver.
Dieses System schaltet Ihren LCD-Bildschirm in einen Stromsparmodus, wenn es eine bestimmte Zeit
lang nicht benutzt wurde. Um in den normalen Modus des LCD-Bildschirms zurückzukehren, drücken
Sie eine Taste auf der Tastatur. Wenn Sie den LCD-Bildschirm nicht verwenden oder ihn lange Zeit
unbeaufsichtigt lassen, schalten Sie ihn aus. Das PowerSaver-System arbeitet mit einer VESA DPMkompatiblen, in Ihrem Computer installierten Videokarte. Diese Funktion können Sie mit einem
Programm konfigurieren, das auf Ihrem Computer installiert wird.
PowerSaver
Status
Normaler Betrieb
Energiesparmodus
Ausschalten
(Netzschalter)
Stromversorgungsanzeige
Ein
Blinkt
Aus
Leistungsaufnahme
OL46B
(Ohne Netzwerkbox)
Auslegung :
540 W
Weniger als 2 W Weniger als 2 W
Typisch : 395 W
Hinweis
•
Der tatsächliche Stromverbrauch kann vom oben angegebenen Stromverbrauch abweichen, wenn
sich der Systemzustand oder die Einstellungen ändern.
•
SOG (Sync On Green) wird nicht unterstützt.
•
Um den Stromverbrauch auf Null zu reduzieren, schalten Sie das Gerät mit dem Schalter aus, oder
ziehen Sie das Netzkabel auf der Rückseite des Geräts heraus. Denken Sie immer daran, das Netzkabel vom Gerät zu trennen, wenn Sie viele Stunden lang von Zuhause weg zu sind.
Voreingestellter Timing-Modi
Wenn das vom Computer übermittelte Signal dasselbe einem der voreingestellten Anzeigemodi entspricht, wird der Bildschirm automatisch eingestellt. Wenn das Signal jedoch abweicht, kann ein leerer
Technische Daten
Bildschirm angezeigt werden, auch wenn die Netz-LED leuchtet. Einzelheiten hierzu finden Sie im
Handbuch der Videokarte. Stellen Sie den Bildschirm folgendermaßen ein.
Anzeigemodus
Horizontalfrequenz
(kHz)
Vertikalfrequenz (Hz)
Pixeltakt
(MHz)
Synchronisationspolarität
(H/V)
IBM, 640 x 350
31,469
70,086
25,175
+/-
IBM, 640 x 480
31,469
59,940
25,175
-/-
IBM, 720 x 400
31,469
70,087
28,322
-/+
MAC, 640 x 480
35,000
66,667
30,240
-/-
MAC, 832 x 624
49,726
74,551
57,284
-/-
MAC, 1152 x 870
68,681
75,062
100,000
-/-
VESA, 640 x 480
37,861
72,809
31,500
-/-
VESA, 640 x 480
37,500
75,000
31,500
-/-
VESA, 800 x 600
35,156
56,250
36,000
+/+
VESA, 800 x 600
37,879
60,317
40,000
+/+
VESA, 800 x 600
48,077
72,188
50,000
+/+
VESA, 800 x 600
46,875
75,000
49,500
+/+
VESA, 848 x 480
31,020
60,000
33,750
+/+
VESA, 1024 x 768
48,363
60,004
65,000
-/-
VESA, 1024 x 768
56,476
70,069
75,000
-/-
VESA, 1024 x 768
60,023
75,029
78,750
+/+
VESA, 1152 x 864
67,500
75,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 768
47,776
59,870
79,500
-/+
VESA, 1280 x 960
60,000
60,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 1024
63,981
60,020
108,000
+/+
VESA, 1280 x 1024
79,976
75,025
135,000
+/+
VESA, 1360 x 768
47,712
60,015
85,500
+/+
VESA, 1366 x 768
47,712
59,790
85,500
+/+
VESA, 1920 x 1080
67,500
60,000
148,500
+/+
VESA, 1920 x 1080 (RB)
66,587
59,934
138,500
+/-
Horizontalfrequenz
Die Zeit zum horizontalen Abtasten einer Zeile zwischen
dem linken und rechten Bildschirmrand wird als horizontaler Zyklus bezeichnet und der Kehrwert des horizontalen
Zyklus ist die Horizontalfrequenz. Maßeinheit: kHz
Vertikalfrequenz
Wie eine fluoreszierende Lampe muss der Bildschirm das
gleiche Bild mehrmals pro Sekunde wiederholen, damit es
für den Benutzer erkennbar ist. Diese Wiederholfrequenz
wird als Vertikalfrequenz oder Bildaktualisierungsrate bezeichnet. Maßeinheit: Hz
Informationen
Zur Verbesserung der Anzeigequalität
Stellen Sie die Auflösung und die Bildwiederholfrequenz am Computer wie nachfolgend beschrieben ein, um die bestmögliche Bildqualität zu erhalten. Wenn auf dem TFTLCD-Bildschirm nicht die bestmögliche Bildqualität angezeigt wird, kann es vorkommen,
dass die Bildqualität ungleichmäßig ist.
•
Auflösung: 1920 x 1080
•
Vertikalfrequenz (Bildwiederholfrequenz): 60 Hz
In diesem Produkt kommt ein TFT-LCD-Bildschirm mit einer Halbleitertechnologie
zum Einsatz, die eine Fehlerquote von weniger als 1 pro 1 Mio. aufweist. Aber die Bildpunkte der Farben ROT, GRÜN, BLAU und WEISS werden manchmal hell oder schwarz
angezeigt. Dies ist nicht auf schlechte Qualität zurückzuführen und beeinträchtigt die
Funktion nicht.
•
Dieses Gerät enthält einen TFT-LCD-Bildschirm mit 6.220.800 Teilpixeln.
Verwenden Sie zum Reinigen der Außenflächen des Bildschirms und des Monitors nur
kleine Mengen Wasser und ein weiches Tuch. Reiben Sie den LCD-Bereich vorsichtig ab.
Bei zu starkem Reiben können Flecken auf dem Bildschirm entstehen.
Wenn Sie mit der Bildqualität nicht zufrieden sind, können Sie diese verbessern, indem
Sie die Funktion Auto Einstellung aus dem Fenster heraus aufrufen, das beim Aktivieren
der Schaltfläche zum Schließen des Fensters angezeigt wird. Wenn auch nach der automatischen Einstellung Bildrauschen vorhanden ist, verwenden Sie die Einstellfunktion
Fein/Grob.
Wenn über einen längeren Zeitraum dasselbe Bild angezeigt wird, kann ein Nachbild
entstehen oder das Bild wirkt verschwommen. Wechseln Sie in den Energiesparmodus,
oder stellen Sie ein sich bewegendes Bild als Bildschirmschoner ein, wenn Sie sich über
einen längeren Zeitraum vom Monitor entfernen.
PRODUKTINFORMATIONEN (Keine Bildkonservierungsgefahr)
Was ist Bildkonservierung?
Bildkonservierung kann nicht auftreten, wenn ein LCD-Bildschirm unter normalen Bedingungen eingesetzt wird.
Unter den Normalbedingungen sind ständig wechselnde Videobilder zu verstehen. Wenn
der LCD-Bildschirm über einen längeren Zeitraum (mehr als 12 Stunden) hinweg ein unverändertes Bild anzeigt, kann es zu einer leichten Differenz der Spannung zwischen den
Elektroden kommen, die das Flüssigkristall eines Pixels ansteuern. Diese Spannungsdifferenz zwischen den Elektroden steigt im Laufe der Zeit und zwingt das Flüssigkristall zum
Kippen. Wenn es dazu kommt, kann es passieren, dass weiterhin das alte Bild angezeigt
wird, wenn das Bild wechselt. Um dies zu verhindern, muss die akkumulierte Spannungsdifferenz gesenkt werden.
Informationen
Strom aus, Bildschirmschoner oder Stromsparmodus
•
Schalten Sie den Strom nach 12-stündigem Einsatz für 2 Stunden ab
•
Verwenden Sie das Energieschema der Energieverwaltung bei den Anzeigeeigenschaften Ihres PCs, um den Monitor entsprechend einzustellen.
•
Verwenden Sie möglichst einen Bildschirmschoner – Wir empfehlen einen einfarbigen
Bildschirmschoner oder ein bewegtes Bild.
•
Es wird empfohlen die Funktion „Keine Bildkonservierung“ im Gerät zu aktivieren.
Ändern Sie regelmäßig die Farbinformationen
Hinweis
Verwenden von zwei verschiedenen Farben
Wechseln Sie die Farbinformationen alle 30 Minuten mit 2 verschiedenen, abwechselnd
angezeigten Farben.
•
Vermeiden Sie Buchstabenkombinationen oder Hintergrundfarben mit starken Helligkeitsdifferenzen.
Vermeiden Sie graue Farben, da diese schnell zu Bildkonservierung führen.
Informationen
Vermeiden Sie Folgendes: Farben mit starken Helligkeitsunterschieden (Schwarz &
Weiß, Grau)
Ändern Sie regelmäßig die Zeichenfarbe
•
Verwenden Sie helle Farben mit geringen Helligkeitsunterschieden.
- Regelmäßig : Alle 30 Minuten die Zeichen- und Hintergrundfarbe wechseln
•
Alle 30 Minuten die bewegten Zeichen wechseln.
•
Lassen Sie Bilder und Logoanzeige regelmäßig wechseln.
- Regelmäßig : Nach 4 Betriebsstunden 60 Sekunden lang ein bewegtes Bild mit Logo
anzeigen.
•
Am besten schützen Sie Ihren Bildschirm vor Bildkonservierung, indem Sie ihn abschalten bzw. den PC oder das System so einrichten, dass ein Bildschirmschoner
aktiviert wird, wenn Sie ihn nicht verwenden. Wenn Sie diese Richtlinien nicht beachten, kann dies Einfluss auf Ihre Garantie haben.
Einsetzen der Screen Pixel-Funktion (Bildpixel) mit dem Gerät
•
Einsetzen der Pixelfunktion
- Symptom: Punkt in schwarzer Farbe bewegt sich vertikal durch das Bild.
•
Einsetzen der Screen Bar-Funktion (Bildbalken)
- Symptom: Horizontaler/Vertikaler Balken in schwarzer Farbe bewegt sich vertikal
durch das Bild.
Informationen
Einsetzen der Screen Erasing-Funktion (Bildlöschen) mit dem Gerät
•
Einsetzen der Bildlöschfunktion
- Symptom: 2 vertikale Blöcke bewegen sich durch das Bild und löschen es dabei
Anhang
Kontakt zu SAMSUNG
Hinweis
Falls Sie Fragen oder Anregungen zu Samsung-Produkten haben, wenden Sie sich bitte an den SAMSUNG-Kundendienst.
North America
U.S.A
1-800-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com
CANADA
1-800-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com/ca
http://www.samsung.com/ca_fr
(French)
MEXICO
01-800-SAMSUNG (726-7864) http://www.samsung.com
Latin America
ARGENTINA
0800-333-3733
http://www.samsung.com
BRAZIL
0800-124-421
http://www.samsung.com
4004-0000
BOLIVIA
800-10-7260
http://www.samsung.com
CHILE
800-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com
From mobile 02-482 82 00
COLOMBIA
01-8000112112
http://www.samsung.com
COSTA RICA
0-800-507-7267
http://www.samsung.com
DOMINICA
1-800-751-2676
http://www.samsung.com
ECUADOR
1-800-10-7267
http://www.samsung.com
EL SALVADOR
800-6225
http://www.samsung.com
GUATEMALA
1-800-299-0013
http://www.samsung.com
HONDURAS
800-27919267
http://www.samsung.com
JAMAICA
1-800-234-7267
http://www.samsung.com
NICARAGUA
00-1800-5077267
http://www.samsung.com
PANAMA
800-7267
http://www.samsung.com
PERU
0-800-777-08
http://www.samsung.com
PUERTO RICO
1-800-682-3180
http://www.samsung.com
TRINIDAD & TO- 1-800-SAMSUNG (726-7864)
BAGO
http://www.samsung.com
VENEZUELA
http://www.samsung.com
0-800-100-5303
Europe
ALBANIA
42 27 5755
http://www.samsung.com
AUSTRIA
0810 - SAMSUNG (7267864, € http://www.samsung.com
0.07/min)
BELGIUM
02-201-24-18
http://www.samsung.com/be
(Dutch)
Anhang
Europe
http://www.samsung.com/be_fr
(French)
BOSNIA
05 133 1999
http://www.samsung.com
BULGARIA
07001 33 11
http://www.samsung.com
CROATIA
062 SAMSUNG (062 726 7864) http://www.samsung.com
CZECH
800 - SAMSUNG (800-726786) http://www.samsung.com
DENMARK
70 70 19 70
http://www.samsung.com
FINLAND
030 - 6227 515
http://www.samsung.com
FRANCE
01 48 63 00 00
http://www.samsung.com
GERMANY
01805 - SAMSUNG (726-7864, http://www.samsung.com
€ 0,14/Min)
CYPRUS
From landline : 8009 4000
GREECE
From landline : 80111-SAM- http://www.samsung.com
SUNG (7267864)
http://www.samsung.com
From landline & mobile : (+30)
210 6897691
HUNGARY
06-80-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com
ITALIA
800-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com
KOSOVO
+381 0113216899
http://www.samsung.com
LUXEMBURG
261 03 710
http://www.samsung.com
MACEDONIA
023 207 777
http://www.samsung.com
MONTENEGRO
020 405 888
http://www.samsung.com
NETHERLANDS
0900-SAMSUNG
(0900-7267864) ( € 0,10/Min)
http://www.samsung.com
NORWAY
815-56 480
http://www.samsung.com
POLAND
0 801-1SAMSUNG (172-678)
http://www.samsung.com
+48 22 607-93-33
PORTUGAL
808 20-SAMSUNG (808 20 http://www.samsung.com
7267)
RUMANIA
From landline : 08010-SAMSUNG (7267864)
http://www.samsung.com
From landline & mobile : (+40)
21 206 01 10
SERBIA
0700 SAMSUNG (0700 726 http://www.samsung.com
7864)
SLOVAKIA
0800 - SAMSUNG (0800-726 http://www.samsung.com
786)
SPAIN
902 - 1 (902.172.678)
SWEDEN
0771 726 7864 (SAMSUNG)
SWITZERLAND
0848 - SAMSUNG (7267864, http://www.samsung.com/ch
CHF 0.08/min)
SAMSUNG http://www.samsung.com
http://www.samsung.com
Anhang
Europe
http://www.samsung.com/
ch_fr/(French)
U.K
0330 SAMSUNG (7267864)
http://www.samsung.com
EIRE
0818 717100
http://www.samsung.com
LITHUANIA
8-800-77777
http://www.samsung.com
LATVIA
8000-7267
http://www.samsung.com
ESTONIA
800-7267
http://www.samsung.com
TURKEY
444 77 11
http://www.samsung.com
CIS
RUSSIA
8-800-555-55-55
http://www.samsung.com
GEORGIA
8-800-555-555
http://www.samsung.com
ARMENIA
0-800-05-555
http://www.samsung.com
AZERBAIJAN
088-55-55-555
http://www.samsung.com
KAZAKHSTAN
8-10-800-500-55-500
7799)
(GSM: http://www.samsung.com
UZBEKISTAN
8-10-800-500-55-500
http://www.samsung.com
KYRGYZSTAN
00-800-500-55-500
http://www.samsung.com
TADJIKISTAN
8-10-800-500-55-500
http://www.samsung.com
MONGOLIA
-
http://www.samsung.com
UKRAINE
0-800-502-000
http://www.samsung.com/ua
http://www.samsung.com/ua_ru
BELARUS
810-800-500-55-500
http://www.samsung.com
MOLDOVA
00-800-500-55-500
http://www.samsung.com
Asia Pacific
AUSTRALIA
1300 362 603
http://www.samsung.com
NEW ZEALAND
0800 SAMSUNG (0800 726 http://www.samsung.com
786)
CHINA
400-810-5858
http://www.samsung.com
HONG KONG
(852) 3698 - 4698
http://www.samsung.com/hk
http://www.samsung.com/
hk_en/
INDIA
1800 1100 11
http://www.samsung.com
3030 8282
1800 3000 8282
1800 266 8282
INDONESIA
0800-112-8888
http://www.samsung.com
021-5699-7777
JAPAN
0120-327-527
http://www.samsung.com
MALAYSIA
1800-88-9999
http://www.samsung.com
Anhang
Asia Pacific
PHILIPPINES
1-800-10-SAMSUNG
(726-7864) for PLDT
http://www.samsung.com
1-800-3-SAMSUNG(726-7864)
for Digitel
1-800-8-SAMSUNG(726-7864)
for Globe
02-5805777
SINGAPORE
1800-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com
THAILAND
1800-29-3232
http://www.samsung.com
02-689-3232
TAIWAN
0800-329-999
http://www.samsung.com
0266-026-066
VIETNAM
1 800 588 889
http://www.samsung.com
Middle East
IRAN
021-8255
http://www.samsung.com
OMAN
800-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com
KUWAIT
183-2255
http://www.samsung.com
BAHRAIN
8000-4726
http://www.samsung.com
EGYPT
08000-726786
http://www.samsung.com
JORDAN
800-22273
http://www.samsung.com
MOROCCO
080 100 2255
http://www.samsung.com
SAUDI ARABIA
9200-21230
http://www.samsung.com
U.A.E
800-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com
Africa
CAMEROON
7095- 0077
http://www.samsung.com
COTE D'LVOIRE
8000 0077
http://www.samsung.com
GHANA
0800-10077
http://www.samsung.com
0302-200077
KENYA
0800 724 000
http://www.samsung.com
NIGERIA
0800-726-7864
http://www.samsung.com
SENEGAL
800-00-0077
http://www.samsung.com
SOUTH AFRICA
0860-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com
TANZANIA
0685 88 99 00
http://www.samsung.com
UGANDA
0800 300 300
http://www.samsung.com
Inanspruchnahme des kostenpflichtigen Services (Kosten für Kunden)
Hinweis
Wenn dieser Service in Anspruch genommen wird, stellen wir trotz bestehender Gewährleistung möglicherweise in folgenden Fällen den Besuch eines Servicetechnikers in Rechnung.
Anhang
Kein Produktdefekt
Reinigung, Anpassung, Erklärung, Neuinstallation o. ä. des Geräts
•
Ein Servicetechniker erklärt die Verwendung des Geräts oder passt Optionen an, ohne das Gerät
zu zerlegen.
•
Ein Defekt wird durch äußere Einflüsse verursacht (Internet, Antenne, drahtgebundene Signale
usw.).
•
Ein Gerät wird neu installiert oder zusätzliche Geräte werden angeschlossen, nachdem das gekaufte
Gerät zum ersten Mal installiert wurde.
•
Ein Gerät wird neu installiert, um es woanders aufzustellen oder an einen anderen Wohnort umzuziehen.
•
Der Kunde benötigt eine Anleitung zur Verwendung in Verbindung mit einem Gerät eines anderen
Herstellers.
•
Der Kunde benötigt eine Anleitung zur Verwendung des Netzwerks oder eines Programms eines
anderen Herstellers.
•
Der Kunde möchte, dass auf dem Gerät Software installiert und das Gerät eingerichtet wird.
•
Ein Servicetechniker beseitigt/säubert Staub oder Fremdkörper innerhalb des Geräts.
•
Der Kunde möchte nach dem Homeshopping- oder Online-Kauf noch zusätzlich die Installation.
Ein Schaden am Gerät, der auf einen Kundenfehler zurückzuführen ist
Schaden am Gerät durch falsche Bedienung durch den Kunden oder fehlerhafte Reparatur.
Wenn der Schaden am Gerät verursacht wird durch:
•
Einwirkung von außen oder fallen lassen
•
Verwendung von Zubehör oder separat gekauftem Gerät, das nicht von Samsung freigegeben ist
•
Reparatur durch eine Person, die kein Techniker eines Outsourcing-Serviceunternehmens oder
Partners von Samsung Electronics Co., Ltd. ist.
•
Umbau oder Reparatur des Geräts durch den Kunden
•
Verwendung mit falscher Spannung oder nicht zugelassenen elektrischen Anschlüssen
•
Nichtbeachtung der Warnhinweise im Benutzerhandbuch
•
Das Gerät fällt durch eine Naturkatastrophe (Blitz, Feuer, Erdbeben, Überflutung usw.) aus.
•
Die Verbrauchskomponenten sind aufgebraucht (Batterie, Toner, Leuchtstofflampen, Tonköpfe,
Vibrator, Lampe, Filter, Bänder usw.)
Andere
Hinweis
Wenn der Kunde einen Service anfordert, obwohl das Gerät nicht defekt ist, wird möglicherweise eine
Servicegebühr berechnet. Lesen Sie daher zunächst das Benutzerhandbuch.
Anhang
Begriffe
Punktabstand
Das Bild auf dem Monitor besteht aus Punkten in den Farben Rot,
Grün und Blau. Je enger die Punkte, desto höher die Auflösung.
Der Abstand zwischen zwei Punkten der gleichen Farbe wird als
"Punktabstand" bezeichnet. Maßeinheit: mm
Vertikalfrequenz
Der Bildschirm muss mehrmals pro Sekunde neu aufgebaut werden, um das Bild für den Benutzer aufzubauen und anzuzeigen.
Diese Wiederholfrequenz wird als Vertikalfrequenz oder Bildaktualisierungsrate bezeichnet. Maßeinheit: Hz
Beispiel: Wenn ein Licht 60 Mal pro Sekunde aufleuchtet, so bezeichnet man diese Frequenz als 60 Hz.
Horizontalfrequenz
Die Zeit zum horizontalen Abtasten einer Zeile zwischen dem
linken und rechten Bildschirmrand wird als horizontaler Zyklus
bezeichnet. Der Kehrwert des horizontalen Zyklus ist die Horizontalfrquenz. Maßeinheit: kHz
Interlaced und Non-InterlacedModus
Wenn alle horizontalen Zeilen auf dem Bildschirm nacheinander
von oben nach unten angezeigt werden, so arbeitet der Bildschirm
im Non-Interlaced-Modus. Wenn zuerst alle ungeraden und dann
alle geraden Zeilen angezeigt werden, so arbeitet er im InterlacedModus. Die meisten Monitore sind Non-Interlaced, damit ein
klareres Bild angezeigt werden kann. Der Interlaced-Modus entspricht dem in Fernsehgeräten verwendeten.
Plug & Play
Diese Funktion ermöglicht optimale Anzeigequalität, weil der
Computer und der Monitor Informationen automatisch austauschen. Diese Monitor entspricht für die Plug & Play-Funktion dem
internationalen Standard VESA DDC.
Auflösung
Die Anzahl der horizontalen und vertikalen Punkte, aus denen der
Bildschirm aufgebaut ist, wird als Auflösung bezeichnet. Diese
Zahl gibt die Genauigkeit der Anzeige an. Eine hohe Auflösung
ist gut, wenn mehrere Aufgaben gleichzeitig ausgeführt werden
sollen, denn dadurch können mehr Bildinformationen auf dem
Bildschirm angezeigt werden.
Beispiel: Wenn die Auflösung 1920 x 1080 Punkte beträgt, wird
die Bildschirmfläche aus 1920 Punkten in der Horizontalen (horizontale Auflösung) und 1080 vertikalen Zeilen (vertikale Auflösung) gebildet.
Ordnungsgemäße Entsorgung
Korrekte Entsorgung von Altgeräten (Elektroschrott)
(In den Ländern der Europäischen Union und anderen europäischen Ländern mit
einem separaten Sammelsystem)
Die Kennzeichnung auf dem Produkt, Zubehörteilen bzw. auf der dazugehörigen
Dokumentation gibt an, dass das Produkt und Zubehörteile (z. B. Ladegerät,
Kopfhörer, USB-Kabel) nach ihrer Lebensdauer nicht zusammen mit dem normalen Haushaltsmüll entsorgt werden dürfen. Entsorgen Sie dieses Gerät und
Zubehörteile bitte getrennt von anderen Abfällen, um der Umwelt bzw. der
menschlichen Gesundheit nicht durch unkontrollierte Müllbeseitigung zu schaden. Helfen Sie mit, das Altgerät und Zubehörteile fachgerecht zu entsorgen, um
die nachhaltige Wiederverwertung von stofflichen Ressourcen zu fördern.
Anhang
Korrekte Entsorgung von Altgeräten (Elektroschrott)
Private Nutzer wenden sich an den Händler, bei dem das Produkt gekauft wurde,
oder kontaktieren die zuständigen Behörden, um in Erfahrung zu bringen, wo
Sie das Altgerät bzw. Zubehörteile für eine umweltfreundliche Entsorgung abgeben können.
Gewerbliche Nutzer wenden sich an ihren Lieferanten und gehen nach den Bedingungen des Verkaufsvertrags vor. Dieses Produkt und elektronische Zubehörteile dürfen nicht zusammen mit anderem Gewerbemüll entsorgt werden.
Korrekte Entsorgung der Batterien dieses Produkts
(In den Ländern der Europäischen Union und anderen europäischen Ländern mit
einem separaten Altbatterie-Rücknahmesystem)
Die Kennzeichnung auf der Batterie bzw. auf der dazugehörigen Dokumentation
oder Verpackung gibt an, dass die Batterie zu diesem Produkt nach seiner Lebensdauer nicht zusammen mit dem normalen Haushaltsmüll entsorgt werden
darf. Wenn die Batterie mit den chemischen Symbolen Hg, Cd oder Pb gekennzeichnet ist, liegt der Quecksilber-, Cadmium- oder Blei-Gehalt der Batterie über
den in der EG-Richtlinie 2006/66 festgelegten Referenzwerten. Wenn Batterien
nicht ordnungsgemäß entsorgt werden, können sie der menschlichen Gesundheit
bzw. der Umwelt schaden.
Bitte helfen Sie, die natürlichen Ressourcen zu schützen und die nachhaltige
Wiederverwertung von stofflichen Ressourcen zu fördern, indem Sie die Batterien von anderen Abfällen getrennt über Ihr örtliches kostenloses AltbatterieRücknahmesystem entsorgen.
Copyright
Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
© 2012 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten.
Jegliche Reproduktion ohne schriftliche Genehmigung von Samsung Electronics Co., Ltd. ist strengstens untersagt.
Samsung Electronics Co., Ltd. haftet nicht für in diesem Dokument enthaltene Fehler und Neben- oder
Folgeschäden, die der Lieferung, dem Einsatz oder der Verwendung dieses Materials resultieren.
Samsung ist eine eingetragene Marke der Samsung Electronics Co., Ltd.; Microsoft Windows sind
eingetragene Marken der Microsoft Corporation; VESA, DPM und DDC sind eingetragene Marken
der Video Electronics Standard Association. Alle weiteren Produktbezeichnungen in diesem Dokument sind Marken bzw. eingetragene Marken ihrer jeweiligen Besitzer.
Download PDF