PE242SHI010 | Honda PE242SHI010 PETROL GENERATOR instruction manual

GX120 GX160 GX200
Seriennumber und motortyp
BEDIENUNGSANLEITUNG
34ZH7620
00X34-ZH7-6201
HONDA EUROPE N.V.(EEC)
1
www.honda-engines-eu.com
Wir danken Ihnen für den Kauf eines Honda-Motors.
Dieses Handbuch behandelt die Bedienung und Wartung der Motoren
GX120 GX160 GX200
Alle in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen beruhen auf der
neuesten Produktinformation, die zum Zeitpunkt der Druckgenehmigung
erhältlich war.
Honda Motor Co., Ltd. behält sich das Recht vor, Änderungen jederzeit und
ohne Vorankündigung vorzunehmen, ohne irgendwelche Verpflichtungen
einzugehen.
Kein Teil dieser Veröffentlichung darf ohne schriftliche Genehmigung
reproduziert werden.
Dieses Handbuch ist als Bestandteil des Motors anzusehen und muß beim
Wiederverkauf des Motors mit ihm verbleiben.
Den Angaben, die nach den folgende Ausdrücken stehen, besondere
Aufmerksamkeit schenken:
Zeigt eine sehr wahrscheinliche Verletzungs- oder
Lebensgefahr an, wenn die Anweisungen nicht befolgt werden.
Zeigt eine mögliche Ausrüstungs oder Eigentumsbeschädigung an, wenn die Anweisungen nicht befolgt werden.
Weist darauf hin, daß bei Nichtbeachtung der Anweisungen eine Beschädigung des Geräts oder andere Sachschäden
eintreten können.
Gibt nützliche Informationen.
Falls Störungen auftreten, oder wenn Sie irgendwelche Fragen über Ihren
Motor haben, wenden Sie sich an einen autorisierten Honda-Fachhändler.
Der Honda-Motor ist für sicheren und zuverlässigen Betrieb konstruiert,
wenn er gemäß der Betriebsanleitung bedient wird. Lesen Sie zum
Verständnis dieses Besitzer-Handbuch durch, bevor Sie den Motor in
Betrieb nehmen. Nichtbeachtung kann persönliche Verletzung oder
Beschädigung der Ausrüstung zur Folge haben.
2
SICHERHEITSANWEISUNGEN
Sicherer Betrieb−
Honda-Motoren sind für einen sicheren und zuverlässigen Betrieb ausgelegt, sofern sie
entsprechend den Anweisungen betrieben
werden. Machen Sie sich mit der
Bedienungsanleitung vertraut, bevor Sie den
Motor in Betrieb nehmen. Wenn dies nicht
beachtet wird, können Verletzungen oder
Schäden am Gerät die Folge sein.
Vor dem Beginn der Arbeit stets eine Vorbetriebsprüfung durchführen
(Seite 6 ). Sie können dadurch einen Unfall oder eine Beschädigung
des Geräts vermeiden.
Um Feuergefahr zu verhüten und für eine ausreichende Ventilation zu
sorgen, den Motor bei Betrieb in mindestens 1 m Abstand von
Gebäuden und sonstiger Ausrüstung aufstellen. Keine entzündlichen
Stoffe in die Nähe des Motors bringen.
Kinder und Haustiere müssen vom Betriebsbereich ferngehalten werden,
weil die Möglichkeit von Verbrennungen durch heiße Motorbauteile
oder Verletzungen durch irgendeine Ausrüstung, für deren Betrieb der
Motor eingesetzt wird, besteht.
Sie sollten wissen, wie Sie den Motor schnell abstellen können;
außerdem sollten Sie sich mit der Bedienung aller Bedienungselemente
vertraut machen. Lassen Sie niemand ohne vorherige Anleitung den
Motor bedienen.
Keine leichtentzündlichen Gegenstände wie Benzin, Zündhölzer usw. in
der Nähe des Motors aufbewahren, wenn dieser in Betrieb ist.
Das Nachfüllen des Kraftstoffs muß in einem gut belüfteten Raum sowie
bei abgestelltem Motor erfolgen. Benzin ist äußerst feuergefährlich und
unter gewissen Bedingungen explosiv.
Den Tank nicht ganz auffüllen.
Sicherstellen, daß der Tankverschluß gut verschlossen ist.
Falls Benzin verschüttet wurde, unbedingt sicherstellen, daß dieser
Bereich vor dem Starten des Motors vollkommen trocken ist und daß
sich die Benzindämpfe verflüchtigt haben.
Beim Tanken bzw. im Kraftstoff-Aufbewahrungsbereich nicht rauchen
oder offenes Feuer verwenden.
Die Abgase enthalten griftiges Kohlenmonoxidgas; ein Einatmen kann
zur Bewußtlosigkeit oder sogar zum Tode führen. Den Motor niemals in
geschlossenen oder beengten Räumlichkeiten laufen lassen.
Den Motor auf einer stabilen Unterlage absetzen. Den Motor nicht mehr
als 20° von der Horizontalposition neigen. Bei einer übermäßigen
Schräglage besteht die Gefahr, daß Kraftstoff ausläuft.
3
SICHERHEITSANWEISUNGEN
Sicherer Betrieb−
Keine Gegenstände auf den Motor legen, um die Gefahr eines Feuers zu
vermeiden.
Für diesen Motor ist ein Funkenfänger als Zusatzeinrichtung erhältlich.
In manchen Gebieten ist der Betrieb mit einem Funkenfänger gesetzlich
vorgeschrieben, daher vor der Inbetriebnahme die örtlichen Vorschriften
und Verordnungen überprüfen.
Der Schalldämpfer wird während des Betriebs sehr heiß und bleibt auch
nach Abstellen des Motors längere Zeit heiß. Darauf achten, den
Schalldämpfer nicht zu berühren, während dieser heiß ist. Um schwere
Verbrennungen oder Feuergefahr zu vermeiden, den Motor abkühlen
lassen, bevor dieser transportiert oder in Innenräumen gelagert wird.
LAGE DER SICHERHEITSAUFKLEBER
Dieser Aufkleber weist auf mögliche Gefahrenquellen hin, die schwere
Verletzungen verursachen können. Die Hinweise sind sorgfältig durchzulesen und zu beachten.
Wenn sich der Aufkleber löst oder nur noch schwer zu lesen ist, ziehen Sie
zwecks einer Neubestellung lhren Honda-Händler zu Rate.
DIE BEDIENUNGSANLEITUNG DURCHLESEN
4
BATTERIEANSCHLÜSSE
(für elektrischen Anlasser)
Eine 12-Volt-Batterie mit einer Kapazität von mindestens 18 Ah verwenden.
Das Batterie-Pluskabel (+) wie gezeigt am Anlasser-Magnetschalter
befestigen.
Das negative (−) Batteriekabel an eine Motorbefestigungsschraube,
Rahmenschraube oder eine andere geeignete Stelle der Motormasse
anschließen.
Nachprüfen, daß die Kabel fest angeschlossen und Anschlüsse frei von
Korrosion sind. Gegebenenfalls Korrosion beseitigen, und Klemmen und
Kabelenden einfetten.
ANLASSERMAGNETSCHALTER
NEGATIVES(−)
BATTERIEKABEL
(zum Motorgehäuse)
POSITIVES(+)
BATTERIEKABEL
Die Batterie erzeugt ein explosives Gasgemisch; Funken, offene
Flammen und Zigaretten sind von der Batterie fernzuhalten. Beim Laden
der Batterie für ausreichende Belüftung sorgen.
Die Batterie enhält Schwefelsäure (Elektrolyt); Kontakt mit der Haut
oder den Augen kann schwere Verbrennungen verursachen.
Schutzkleidung und Gesichtsmaske tragen.
− Bei Berührung der Batteriesäure mit der Haut sofort mit Wasser
abwaschen.
− Bei Kontakt mit den Augen mindestens 15 Minunten mit Wasser
ausspülen und sofort einen Arzt zu Rate ziehen.
Batteriesäure ist giftig.
− Wenn Batteriesäure verschluckt wurde, reichlich Wasser oder Milch
trinken, dann Magnesiumoxid oder Salatöl einnehmen und sofort
einen Arzt zu Rate ziehen.
AUSSERHALB DER REICHWEITE VON KINDERN HALTEN.
Zum Nachfüllen nur destilliertes Wasser verwenden. Normales
Leitungswasser verkürzt die Lebensdauer der Batterie.
Die Batterie nicht über die UPPER-Markierung hinaus auffüllen, da dies
ein Überlaufen und damit Korrosionsschäden am Motor oder
benachbarten Teilen verursachen kann. Verschüttete Batteriesäure
sofort mit Wasser abwaschen.
Darauf achetn, daß die Batterie polaritätsrichtig angeschlossen wird. Ein
inkorrekter Anschluß verursacht einen Kurzschluß im Ladesystem,
wodurch der Umterbrecher herausspringt.
5
ÜBERPRÜFUNGEN VOR DER INBETRIEBNAHME
1. Motorölstand
Wenn der Motor mit einer ungenügenden Ölmenge betrieben wird, kann
dies einen schweren Motorschaden zur Folge haben.
Die Überprüfung des Generators auf ebenem Untergrund mit
gestopptem Motor durchführen.
1. Den Öleinfüllverschluß entfernen, und den Ölmeßstab sauberwischen.
2. Den Meßstab in den Öleinfüllstutzen einsetzen, jedoch nicht
hineinschrauben. Den Ölstand am Meßstab kontrollieren.
3. Bei niedrigem Ölstand empfohlenes Öl bis zum Rand des
Öleinfüllstutzens nachfüllen.
Honda-Viertakt-Motoröl oder ein gleichwertiges hochdetergentes, erstklassiges
Mo t o rö l v er w e nd e n , d a s de n A nforderungen der Güteklasse SG, SF der
amerikanischen Automobilhersteller
entspricht oder diese übertrifft. Die
Behälter von Motorölen der Güteklasse SG,
SF sind entsprechend gekennzeichnet.
SAE 10W-30 ist für die allgemeine Verwendung bei allen Temperaturen empfehlenswert. Wenn Einbereichsöl
verwendet wird, die für die Durchschnittstemperatur des Einsatzgebiets
geeignete Viskosität wählen.
Umgebungstemperatur
EINBEREICHSÖL
MEHRBERICHSÖL
Nichtlösliche Öle und 2-Takt-Öle sind nicht zu empfehlen, da sie sich
ungünstig auf die Lebensdauer des Motors auswirken.
ÖLSTAND
ÖLEINFÜLLVERSCHLUSS/ÖLMESSSTAB
6
2. Untersetzungsgetriebeöl
Den Untersetzungsgetriebeölstand kontrollieren.
Gegebenenfalls Motoröl der Klasse SG, SF nachfüllen.
〈1/2 Untersetzung mit automatischer Fliehkraftkupplung〉
1. Den Öleinfüllverschluß entfernen, und den Ölmeßstab sauberwischen.
2. Den Meßstab in den Einfüllstutzen einsetzen, jedoch nicht
hineinschrauben. Den Ölstand am Meßstab kontrollieren.
3. Wenn der Motorölstand zu niedrig ist, mit dem empfohlenen Motoröl bis
zur oberen Markierung affüllen (siehe Motoröl-Hinweise auf Seite 6 ).
Ölfassungsvermögen: 0,50
ÖLMESS-STAB/EINFÜLLDECKEL
OBERER STAND
ABLASSSCHRAUBE
〈1/6 Untersetzung〉
1. Die Ölstandsschraube entfernen.
2. Den Ölstand überprüfen; der Pegel sollte sich etwa in Höhe der
Ölstandsschrauben-Öffnung befinden. Wenn der Ölstand zu niedrig ist,
die Einfüllschraube herausdrehen und einfüllen, bis es aus der
Ölstandsschrauben-Öffnung herausfließt. Hur das empfohlene Motoröl
verwenden (siehe Motoröl-Hinweise auf Seite 6 ).
3. Die Ölstands-und Einfüllschrauben wieder einschrauben und gut
festziehen.
Ölfassungsvermögen: 0,15
ÖLEINFÜLLSCHRAUBE
ÖLSTANDSSCHRAUBE
7
3. Luftfilter
Den Motor niemals ohne Luftfilter laufen
lassen, da dies zu beschleunigtem Verschleiß des Motors führt.
FILTEREINSATZE
〈Zwei-Element-Ausführung〉
1. Die Luftfiltereinsätze überprüfen, um
sicherzustellen, daß diese sauber und in
gutem Zustand sind.
2. Die Einsätze erforderlichenfalls reinigen
oder auswechseln (Seite 21 ).
(GX120/160) (GX120/160/200)
〈Zyklon-Typ〉
1. Den Luftfilter auf Schmutz oder Verstopfung der Einsätze überprüfen.
2. Das Zyklongehäuse auf Schmutzablagerungen überprüfen. Gegebenenfalls reinigen (Seite 22 ).
ZYKLON
FILTEREINSATZE
8
〈Halbtrockentyp〉
Den Luftfilter auf Schmutz oder Verstopfung des Einsätz überprüfen (Seite
23 ).
FILTEREINSATZ
〈Ölbad-Ausführung〉
1. Den Luftfiltereinsatz überprüfen und sich vergewissern, daß er nicht
verschmutzt ist oder Beschädigungen aufweist. Den Einsatz-wenn
erforderlich-reinigen oder ersetzen (Seite 23 ).
2. Den Ölzustand und -pegel überprüfen.
Den Motor niemals ohne Luftfilter laufen lassen, da dies zu
beschleunigtem Verschleiß des Motors führt.
ÖLSTAND
9
4. Kraftstoff
Kraftfahrzeugbenzin verwenden (vorzugsweise unverbleiten oder
Kraftstoff mit niedrigem Bleigehalt verwenden, um die Verbrennungsrückstände auf ein Minimum zu beschränken).
Niemals ein Öl-Benzin-Geisch oder schmutziges Benzin verwenden.
Eindringen von Schmutz, Staub oder Wasser in den Kraftstofftank
vermeiden.
Benzin ist sehr leicht entflammbar und unter bestimmten Bedingungen
explosiv.
Nur in gut belüfteter Umgebung bei abgestelltem Motor auftanken.
Beim Auftanken und an Orten, an denen Kraftstoff gelagert wird, nicht
rauchen und offene Flammen oder Funken fernhalten.
Darauf achten, daß beim Auftanken kein Kraftstoff verschüttet wird.
Benzindämpfe oder verschütteter Kraftstoff können sich entzünden.
Falls Benzin verschüttet wurde, unbedingt sicherstellen, daß dieser
Bereich vor dem Starten des Motors vollkommen trocken ist und daß
sich die Benzindämpfe verflüchtigt haben.
Wiederholten oder längeren Kontakt mit der Haut, sowie das Einatmen
von Dämpfen vermeiden. AUSSERHALB DER REICHWEITE VON
KINDERN AUFBEWAHREN.
Bei gestopptem und auf ebener Fläche stehendem Motor den Tankdeckel
abnehmen, und den Kraftstoffstand kontrollieren.
Bei niedrigem Kraftstoffstand den Tank nachfüllen.
Den Tank nicht ganz auffüllen. Den Tank bis etwa 25 mm unter der
Oberseite des Kraftstofftanks füllen, um Platz für eine Ausdehnung des
Kraftstoffs zu lassen. Je nach Betriebsbedingungen muß der
Kraftstoffstand unter Umständen gesenkt werden.
Nach dem Tanken den Tankdeckel unbedingt richtig und sicher
verschließen.
KRAFTSTOFFTANKMAXIMALER
MAXIMALER
OBERSEITE
KRAFTSTOFFSTAND
KRAFTSTOFFSTAND
(Filtertyp)
(Nicht-Filtertyp)
25 mm
10
ALKOHOLHALTIGES BENZIN
Falls Sie sich für die Verwendung von alkoholhaltigem Benzin (Gasohol)
entscheiden, vergewissern Sie sich, daß seine Oktanzahl mindestens so
hoch ist wie die für bleifreies Benzin empfohlene. Es gibt zwei Arten von
‘‘Gasohol’’: die eine enthält Äthanol, und die andere Methanol. Verwenden
Sie kein Gasohol, das mehr als 10% Äthanol enthält. Verwenden Sie kein
Benzin mit beigemischtem Methanol (Methyl oder Holzalkohol), das nicht
auch Lösungs und Rostschutzmittel für Methanol enthält. Verwenden Sie
auf keinen Fall Benzin mit mehr als 5% Methanolanteil, selbst wenn es
Lösungs und Rostschutzmittel enthält.
Beschädigungen des Kraftstoffsystems oder Betriebsstörungen des
Motors, die auf die Verwendung solcher Kraftstoffe zurückzuführen sind,
werden nicht durch die Neuwagen-Garantie abgedeckt. Honda kann die
Verwendung von Kraftstoffen mit Metanolanteil nicht gutheißen, da die
Gutachten über ihre Eignung noch unvollständig sind.
Bevor Sie Kraftstoff von einer unbekannten Tankstelle kaufen,
versuchen Sie herauszufinden, ob der Kraftstoff Alkohol enthält, und
wenn ja, von von welcher Art und wieviel. Falls Sie nach dem Gebrauch
von alk oholhaltigem Benzin irgendwelc he unerwüns chten
Begleiterscheinungen feststellen, verwenden Sie Benzin, von dem Sie
wissen, daß es keinen Alkohol enthält.
11
ANLASSEN DES MOTORS
1. Den Kraftstoffhahn auf ON aufdrehen.
KRAFTSTOFFHAHN
AUF (ON)
……ON
2. Den Chokehebel auf die CLOSE-Stellung schieben.
Den Choke nicht benutzen, wenn der Motor warm oder die Lufttemperatur
hoch ist.
CHOKEHEBEL
GESCHLOSSEN……
GESCHLOSSEN
(CLOSE)
12
3. Den Gashebel etwas nach links schieben.
SCHNELL
LANGSAM
DROSSELKLAPPENHEBEL
4. Den Motor anlassen.
Mit Rücklaufstarter:
Den Motorschalter auf ON stellen.
ZÜNDSCHALTER
AUF
AUF (ON)
AUF
13
AUF
Den Anlassergriff leicht ziehen, bis
Widerstand zu spüren ist, dann den
Griff kräftig durchziehen.
Den Anlassergriff nicht gegen den
Motor zurückschnellen lassen. Den
Griff vorsichtig zurückbewegen, um
eine Beschädigung des Anlassers zu
verhindern.
Mit elektrischem Starter (bei entsprechender Ausstattung):
Den Motorschalter zur Stellung
START drehen und diesen dort
festhalten, bis der Motor anspringt.
START
Den elektrischen Anlasser nicht länger
als jeweils 5 Sekunden betätigen. Falls
der Motor nicht anspringt, den
Zündschalter loslassen und 10
Sekunden lang warten, bevor der
Anlasser erneut betätigt wird.
Nachdem der Motor angesprungen
ist, den Schalter wider auf die ONStellung bringen.
14
ZÜNDSCHALTER
BEDIENUNG
1. Wührend der Warmlaufzeit des Motors den Chokehebel nach und nach
zur OPEN-Stellung (OFFEN) schieben.
CHOKEHEBEL
……OPEN
ÖFFEN
(OPEN)
2. Mit dem Gashebel die gewünschte Motordrehzahl einstellen.
GASHEBEL
SCHNELL
15
LANGSAM
Ölwarnsystem (bei entsprechender Ausstattung)
Das Ölwarnsystem dient zur Vermeidung von Motorschäden, sollte im Kurbelgehäuse eine ungenügende Motorölmenge vorhanden sein. Vor dem
Absinken des Motorölstandes unter die Sicherheitsgrenze schaltet das Ölwarnsystem automatisch den Motor ab (der Motorschalter bleibt dabei in
der ON-Stellung).
Wenn der Motor stoppt und sich nicht mehr anlassen läßt, vor einer
Störungssuche in anderen Bereichen den Ölstand überprüfen (Seite 6 ).
Schutzschalter (für elektrischen Anlasser)
Der Schutzschalter schützt die Batterieladeschaltung. Ein Kurzschluß oder
eine mit vertauschten Polaritäten angeschlossene Batterie löst den
Schutzschalter aus.
Der grüne Anzeiger im Schutzschalter springt heraus, um anzuzeigen, daß
der Schutzschalter ausgelöst worden ist. Wenn dies geschieht, die
Störungsursache ausfindig machen und beseitigen, bevor der
Schutzschalter zurückgestellt wird.
Den Schutzschalterknopf zum Zurückstellen hineindrücken.
ON
OFF
SCHUTZSCHALTER
16
ABSTELLEN DES MOTORS
Um den Motor in einer Notsituation abzustellen, den Motorschalter auf
OFF stellen. Normalerweise den Motor folgendermaßen abstellen:
1. Den Geshebel ganz nach rechts schieben.
DROSSELKLAPPENHEBEL
LANGSAM
2. Den Motorschalter auf OFF drehen.
ZÜNDSCHALTER
OFF
OFF
OFF
OFF
3. Den Kraftstoffhahn auf OFF drehen.
KRAFTSTOFFHAHN
OFF……
OFF
17
WARTUNG
Vor dem Beginn der Wartungsarbeiten den Motor abstellen.
Um ein unbeabsichtigtes Anlassen zu vermeiden, den Motorschalter
ausschalten und den Zündkerzenstecker abziehen.
Der Motor sollte von einem autorisierten Honda-Händler gewartet
werden, es sei denn, der Eigentümer besitzt die erforderlichen
Werkzeuge und Wartungsdaten, und verfügt über die nötigen
handwerklichen Fähigkeiten.
Nur Original-Honda-Ersatzteile oder gleichwertige Teile verwenden. Bei
Verwendung von Ersatzteilen, die nicht den Qualitätsanforderungen
entsprechen, kann der Motor beschädigt werden.
Inspektion und Einstellung dieses Honda-Motors in regeläßigen Abständen
sind Voraussetzung für eine andauernde hohe Leistung. Regelmäßige
Wartung trägt zu einer langen Lebensdauer bei. Die erforderlichen
Wartungsintervalle und die Art der durchzuführenden Wartungsarbeiten
werden in der folgenden Tabelle beschrieben.
18
Wartungsplan
Erste
Nach dem
Alle 3
Alle 6
Alle
inspektion
ersten
Monate
Monate
Jahre
NORMALE WARTUNGSINTERVALLE
Nach jedem angezeigten monatlichen oder Betriebsstunden-intervall durchzuführen, jenachdem wes
zueret eintritt.
Monat oder
oder
oder
oder
20 Std.
50 Std.
100 Std.
300 Std.
GEGENSTAND
Motoröl
○
Füllstand kontrollieren
Wechseln
(nur zutreffende Modelle) Wechseln
○
○
○
○
Überprüfen
Luftfilter
○
○
Untersetzungsgetriebeöl Füllstand kontrollieren
○ (1)
Reinigen
○ * (1)
○ **
Auswechseln
Absatzbecher
Reinigen
○
Zündkerze
Überprüfen - einstellen
○
○
Auswechseln
○
Reinigen
Funkenfänger
(optionales Teil)
Leerlaufdrehzahl
Überprüfen - einstellen
Ventilspiel
Überprüfen - einstellen
Brennraum
Reinigen
Kraftstofftank u. -filter
Reinigen
Kraftstoffschlauch
Überprüfen
○ (2)
○ (2)
Nach jeweils 500 Stunden (2)
○ (2)
Alle 2 Jahere (2)
(Erforderlichenfalls auswechseln)
*
Innenlüftungsvergaser mit Doppeleinsatz ausschließlich.
(Zyklontyp alle 6 Monate oder 150 Stunden.)
**
Nur Papiereinsatztyp auswechseln. Zyklontyp alle 2 Jahre oder 600 Stunden.
(1): Bei Verwendung in staubiger Umgebung häufiger warten.
(2): Diese Gegenstände sollten von einem autorisierten Honda-Fachhändler gewartet werden, wenn der
Besitzer nicht über die geeigneten Werkzeuge und mechanischen Kenntnisse verfügt. Siehe HondaWerkstatt-Handbuch.
(3): Bei gewerblicher Verwendung die Betriebsstunden registrieren, um die korrekten Wartungsintervalle
bestimmen zu können.
19
1. Ölwechsel
Das Öl bei noch warmem Motor ablassen, um ein rasches und
vollständiges Ablassen zu gewährleisten.
1. Öleinfüllverschluß und Ablaßschraube zum Ablassen des Öls entfernen.
2. Die Ablaßschraube wieder hineinschrauben und fest anziehen.
3. Das empfohlene Öl einfüllen (siehe Seite 6 ) und den Ölstand
überprüfen.
4. Den Öleinfüllverschluß wieder anbringen.
MOTORÖL-FÜLLMENGE: 0,60
1/2 UNTERSETZUNGSGETRIEBE-FASSUNGSVERMÖGEN:
0,50
1/6 UNTERSETZUNGSGETRIEBE-FASSUNGSVERMÖGEN:
0,15
[MOTORÖL]
ÖLEINFÜLLVERSCHLUSS
ÖLSTAND
[UNTERSETZUNGSGETRIEBEÖL]
ABLASSSCHRAUBE
ABLASSSCHRAUBE
ÖLEINFÜLLVERSCHLUSS
Motor-Altöl kann bei wiederholtem und längerem Hautkontakt zu
Hautkrebs führen. Obwohl dies sehr unwahrscheinlich ist-es sei denn, Sie
gehen tagtäglich mit Altöl um-ist es dennoch empfehlenswert, nach
jedem Kontakt mit gebrauchtem Öl die Hände unmittelbar nach der
Berührung gründlich mit Wasser und Seife zu waschen.
Altes Motoröl umweltfreundlich entsorgen. Wir empfehlen es in einem
verschlossenen Behälter bei Ihrer Werkstatt zur Wiederaufbereitung
abzugeben. Das Altöl niemals in den Abfall werfen, auf dem Boden
ausschütten oder in einen Abflußkanal gießen.
20
2. Reinigen des Luftfilters
Ein schmutziger Luftfilter behindert den Luftstrom zum Vergaser. Um
Vergaserstörungen zu vermeiden, den Luftfilter regelmäßig reinigen. Den
Filter häufiger reinigen, wenn der Motor in äußerst staubiger Umgebung
betrieben wird.
Niemals Benzin oder Reinigungslösungen mit niedrigem Flammpunkt zum
Reinigen des Luftfiltereinsatzes verwenden. Ein Feuer oder eine Explosion
könnte die Folge sein.
Den Motor niemals ohne Luftfilter laufen lassen, da dies zu
beschleunigtem Verschleiß des Motors führt.
〈Zwei-Element-Ausführung〉
1. Die Flügelmuttern und den Luftfilterdeckel entfernen. Die Einsätze herausnehmen und trennen. Beide Einsätze
sorgfältig auf Löcher oder Risse überprüfen und diese bei Beschädigung
auswechseln.
2. Schaumstoffeinsatz: Den Einsatz in einer
Lösung aus Haushaltswaschmittel und
warmem Wasser auswaschen, dann diesen gründlich ausspülen oder in einem
nichtentflammbarem Lösungsmittel oder
in einem solchen mit hohem
Flammpunkt auswaschen. Den Einsatz
gründlich trocknen lassen. Den Einsatz in
sauberes Motröl eintauchen, und
überschüssiges Öl ausdrücken. Der Motor qualmt beim ersten Starten, wenn zuviel Öl im Schaumstoff verbleibt.
3. Papiereinsatz: Den Einsatz mehrmals
leicht gegen eine harte Oberfläche klopfen, um überschüssigen Schmutz zu entfernen, oder Druckluft von innen nach außen durch den Filter blasen. Niemals versuchen, den Filter abzubürsten, weil der
Schmutz sonst in die Fasern gedrückt
wird. Den Papiereinsatz bei zu starker
Verschmutzung auswechseln.
FLÜGELMUTTER
PAPIEREINSATZ
SCHAUMSTOFFEINSATZ
LÜFTUNGSSCHLAUCH
(Innenlüftungsvergaser)
(GX120/160) (GX120/160/200)
21
〈Zyklon-Typ〉
1. Die Flügelmuttern und den Luftfilterdeckel entfernen. Die Einsätze herausnehmen und trennen. Beide Einsätze
sorgfältig auf Löcher oder Risse überprüfen und diese bei Beschädigung
auswechseln.
2. Schaumeinsatz: Den Einsatz in warmem
Seifenwasser auswaschen, abspülen
und gründlich trocknen lassen.
W ahlweis e den E ins atz in einer
Reinigungslösung mit hohem
Flammpunkt auswaschen und trocknen
lassen. Den Einsatz mit sauberem Motoröl durchtränken und überschüssiges Öl
ausdrücken. Der Motor raucht beim
anfänglichen Anlaufen, wenn zuviel Öl
im Schaumeinsatz zu zurückbleibt.
FLÜGELMUTTER
NUT
PAPIEREINSATZ
LUFTFÜHRUNG
LAPPEN DES LUFTEINLASSES
ZYKLON
SCHAUMSTOFFEINSATZ
3. Papiereinsatz: Den Einsatz mehrmals leicht gegen eine harte Oberfläche
klopfen, um überschüssigen Schmutz zu entfernen, oder Druckluft von
innen nach außen durch den Filter blasen. Niemals versuchen, den Filter
abzubürsten, weil der Schmutz sonst in die Fasern gedrückt wird. Den Papiereinsatz bei zu starker Verschmutzung auswechseln.
(Reinigen des Zyklongehäuses)
1. Wenn sich Schmutz im Zyklongehäuse ansammelt, die drei FlachkopfSpezialschrauben herausdrehen, und die Bauteile abwischen oder mit
Wasser abwaschen. Anschließend die Bauteile gründlich abtrocknen
und sorgfältig zusammenbauen.
Beim Wiedereinbau des Zyklons darauf achten, daß der Lappen des
Lufteinlasses einwandfrei in die Nut des Vorreinigerdeckels paßt.
Die Luftführung in der richtigen Richtung einbauen.
22
〈Halbtrockentyp〉
FLÜGELMUTTER
1. Die Flügelmutter abschrauben, den
Luftfilterdeckel entfernen und den Einsatz
herausnehmen.
2. Den Einsatz in nichtbrennbarer Reini- LUFTFILTERDECKEL
gungslösung oder in solcher mit hohem
Flammpunkt auswaschen und gründlich
trocknen lassen.
3. Den Einsatz mit sauberem Motoröl durch- FILTEREINSATZ
tränken und überschüssiges Öl ausdrücken.
4. Den Luftfiltereinsatz und Deckel wieder
anbringen.
〈Ölbad-Ausführung〉
1. Die Flügelmutter abschrauben, den
Luftfilterdeckel entfernen und den Einsatz
herausnehmen.
2. Den Luftfiltereinsatz in warmem Wasser
und Haushaltsspülmittel reinigen, dann
gründlich durchspülen, oder in nichtbrenFLÜGELMUTTER
nbarem oder schwerentzündlichem
Lösungsmittel auswaschen. Den Einsatz
gut trocknen lassen.
LUFTFILTERDECKEL
3. Den Einsatz in sauberem Motoröl einweichen, dann das überschüssige Öl ausdrücken. Wenn zuviel Öl im Luftfiltereinsatz
verbleib, verursacht dies beim Anlassen
des Motors eine starke Rauchentwicklung. FILTEREINSATZ
4. Das im Luftfiltergehäuse verbliebene Öl
ausgießen und Schmutzreste mit nichtbrennbarem oder schwerentzündlichem
Lösungsmittel auswaschen. Das Gehäuse
trocknen lassen.
5. Das Luftfiltergehäuse bis zur Pegelmarkierung mit dem für die Motorschmierung
empfohlenen Öl affüllen (siehe MotorölHinweise auf Seite 6 ).
6. Den Luftfiltereinsatz und Deckel wieder
montieren.
23
3. Reinigen des Filterbechers
Benzin ist extrem feuergefährlich und unter gewissen Bedingungen
explosiv. Im Arbeitsbereich nicht rauchen und offene Flammen und
Funken fernhalten.
Nach Anbringen des Filterbechers auf Undichtigkeit überprüfen und
sicherstellen, daß der Bereich trocken ist, bevor der Motor angelassen
wird.
Das Kraftstoffventil auf OFF stellen. Den Filterbecher mit dem O-Ring
ausbauen und mit nichtbrennbarem oder schwerentzündlichem
Lösungsmittel auswaschen. Gründlich trocknen lassen, dann wieder
einbauen und gut festziehen. Das Kraftstoffventil auf ON stellen und auf
Undichtigkeit überprüfen.
O-RING
4. Warten der Zündkerzen
FILTERBECHER
Empfohlene Zündkerze: BPR6ES (NGK)
W20EPR-U (DENSO)
Niemals eine Zündkerze mit falschem Wärmewert verwenden.
Um einen einwandfreien Betrieb des Motors zu gewährleisten, muß die
Zündkerze richtig eingestellt und frei von Ablagerungen sein.
1. Den Zündkerzenstecker abziehen und zum Ausbauen der Zündkerze den
geeigneten Zündkerzenschlüssel verwenden.
Wenn der Motor kurz vorher in Betrieb war, ist der Schalldämpfer sehr
heiß. Darauf achten, den Schalldämpfer nicht zu berühren.
24
2. Das Äußere der Zündkerze überprüfen. Die Kerze wegwerfen, wenn sie
sichtlich abgenutzt oder der Isolator gerissen bzw. abgesplittert ist.
Wenn die Zündkerzen wiederverwendet werden sollen, sie mit einer
Drahtbürste reinigen.
3. Den Elektrodenabstand mit einer Fühlerlehre messen. Den Abstand
erforderlichenfalls durch entsprechendes Biegen der Masseelektrode
berichtigen.
Elektrodenabstand:
0,70−0,80 mm
0,70−0,80 mm
4. Nachprüfen, ob sich jeder Zündkerzen-Dichtring in gutem Zustand
befindet, dann die Zündkerzen mit der Hand hineinschrauben, um eine
Gewindeüberschneidung zu vermeiden.
5. Nachdem die Zündkerze aufsitzt, sie mit einem Zündkerzenschlüssel anziehen, um den Dichtring zusammenzudrücken.
Eine neue Zündkerze muß nach dem Aufsitzen um 1/2 Umdrehung
angezogen werden, um den Dichtring zusammenzudrücken. Wenn eine
alte Züdkerze weiterverwendet wird, diese nach dem Aufsitzen um 1/8−1/4
anziehen, um den Dichtring zusammenzudrücken.
Die Zündkerze muß gut festgezogen werden. Eine inkorrekt angezogene
Zündkerze kann sehr heiß werden und einen Motorschaden verursachen.
25
5. Reinigen des Funkenfängers (Sonderzubehör)
Beim Betreiben des Motor wird der Auspuff sehr heiß. Den Auspuff
deshalb vor weiteren Arbeiten am Motor abkühlen lassen.
Der Funkenfänger muß alle 100 Betriebsstunden gereinigt werden, um
seine Leistungsfähigkeit aufrechtzuerhalten.
1. Die beiden 4 mm-Schrauben vom Auspuffablenkblech entfernen und
das Ablenkblech abnehmen.
2. Die vier 5 mm-Schrauben vom Schalldämpfer-Hitzeschild entfernen und
den Schalldämpfer-Hitzeschild abnehmen.
3. Die 4 mm-Schraube vom Funkenfänger entfernen und den Funkenfänger
vom Schalldämpfer abnehmen.
5-mm-SCHRAUBEN
SCHALLDÄMPFER-HITZESCHILD
AUSPUFFABLENKBLECH
4-mm-SCHRAUBEN
SCHALLDÄMPFER
4-mm-SCHRAUBE
FUNKENFÄNGER
4. Eine Bürste verwenden, um Kohlenstoffablagerungen vom Funkenfängersieb zu entfernen.
Darauf achten, das Funkenfängersieb nicht zu beschädigen.
SIEB
Der Funkenfänger muß frei von Rissen und Löchern sein. Diesen erforderlicherweise auswechseln.
5. Den Funkenfänger und Schalldämpfer in der umgekehrten
Ausbaureihenfolge wieder anbringen.
26
6. Vergaser-Leerlaufeinstellung
1. Den Motor anlassen und bis zur
normalen Betriebstemperatur
warmlaufen lassen.
2. Bei laufendem Motor die Drosselklappen-Anschlagschraube verstellen, um
die standard-Leerlaufdrehzahl zu erzielen.
200
Normale Leerlaufdrehzahl: 1.400 ± 150 U/min
DROSSELANSCHLAGSCHRAUBE
Betrieb in großen Höhen
In großen Höhen über dem Meeresspiegel verändert sich das normale
Kraftstoff/Luftgemisch zu einem überfetteten Gemisch. Dies verursacht
sowohl einen Leistungsverlust als auch erhöhten Kraftstoffverbrauch.
Der Betrieb des Motors in großen Höhenlagen kann durch bestimmte
Veränderungen am Vergaser durchgeführt werden. Wenn der Motor
ständig in Höhen von 1.500 m über dem Meeresspiegel und darüber
betrieben wird, lassen Sie diese Vergaser-Kalibrierung von Ihrem HondaHändler vornehmen.
Auch bei angemessener Düsenbestückung nimmt die Motorleistung pro
300 m Höhenzunahme um etwa 3,5% ab. Ohne Vergasermodifikation ist
die Auswirkung der Höhenlage auf die Motorleistung noch größer.
Wenn der Motor in einer niedrigeren Meereshöhe als die für die VergaserKalibrierung vorgesehenen betrieben wird, kann Leistungsverlust,
Überhitzen und sogar ein ernsthafter Motorschaden durch ein zu mageres
Kraftstoff/Luftgemisch eintreten.
27
DROSSELKLAPPEN- UND CHOKEZUG
(ZUSATZAUSRÜSTUNG)
Die Drosselklappen- und Chokehebel sind mit Bohrungen versehen, die eine Montage der als Zusatzausrüstung erhältlichen Kabelzüge erlauben. Die
nachfolgende Abbildung zeigt die Einbaubeispiele für einen Volldraht-Kabelzug und einen beflochtenen Kabelzug. Wenn ein beflochtener Zug verwendet wird, muß die gezeigte Rückzugsfeder ebenfalls eingebaut werden.
Wenn die Drosselklappe mit dem Kabelzug bedient werden soll, muß dazu
die Reibungsmutter des Drosselklappenhebels gelöst werden.
RÜCKZUGSFEDER
DROSSELKLAPPENHEBELREIBUNGSMUTTER
DRAHTHALTEMUTTER
BEFESTIGUNG DES
LITZEN-KABELZUGS
4-mm-SCHRAUBE
DRAHT
BEFESTIGUNG DES
VOLLDRAHT-KABELZUGS
5 mm-HALTEKLAMMER
GASHEBEL
DRAHTHALTEMUTTER
5 mm-HALTEKLAMMER
28
TRANSPORT/LAGERUNG
Beim Transport des Motors das Kraftstoffventil auf OFF stellen und den
Motor waagerecht halten, um ein Auslaufen des Kraftstoffs zu vermeiden.
Verschütteter Kraftstoff oder Kraftstoffdämpfe können sich entzünden.
Vor dem Einlagern des Geräts für längere Zeit:
1. Sich vergewissern, daß der Aufbewahrungsort frei von übermäßiger
Feuchtigkeit und Staub ist.
2. Den Kraftstoff ablassen…
Benzin ist extrem feuergefährlich und unter gewissen Bedingungen
explosiv. Im Arbeitsbereich nicht rauchen und offene Flammen und Funken
fernhalten.
FILTERBECHER
a. Das Kraftstoffventil auf OFF stellen und den
ABLASSSCHRAUBE
Filterbecher herausnehmen und entleeren.
b. Das Kraftstoffventil auf ON stellen und den
Kraftstoff im Tank in einen geeigneten
Behälter ablassen.
c. Den Filterbecher wieder einbauen und gut
anziehen.
d. Den Vergaser durch Lösen der Vergaserablaßschraube entleeren. Den Kraftstoff in einen
geeigneten Behälter ablassen.
3. Das Motoröl wechsen (Seite 20 ).
4. Die Zündkerze herausnehmen und einen Eßlöffel sauberes Motoröl in
den Zylinder einfüllen. Den Motor mehrere Male durchdrehen, um das Öl
zu verteilen, dann die Zündkerze wieder einschrauben.
5. Den Starterzug ziehen, bis ein Widerstand verspürt wird. Nun noch etwas
weiter anziehen, bis der Einschnitt an der Anlasserriemenscheibe mit der
Bohrung am Rücklaufstarter ausgerichtet ist (siehe untenstehende
Abbildung). In diesem Zustand sind die EInlaß-und Auslaßventile
geschlossen, wodurch das innere des Motors besser vor Korrosion
geschützt ist.
Die Markierung an der Anlasserscheibe auf das Loch im oberen Teil
des Rücklaufanlassers ausrichten.
6. Bei Modellen mit elektrischem Anlasser: Die Batterie ausbauen und an
einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren. Die Batterie einmal im Monat
nachladen.
7. Dem Motor abdecken, um ihn vor Staub zu schützen.
29
STÖRUNGSBESEITIGUNG
Der Motor springt beim Anlassen mit dem Rücklaufstarter nicht an:
1. Ist der Motorschalter auf ON gestellt?
2. Befindet sich ausreichend Öl im Motor?
3. Steht das Kraftstoffventil auf ON?
4. Befindet sich Kraftstoff im Tank?
5. Wird der Vergaser mit Kraftstoff versorqt?
Zur Überprüfung die Ablaßschraube bei geöffnetem Kraftstoffventil
lösen.
Falls Kraftstoff verschüttet wird, sicherstellen, daß die Stelle trocken ist,
bevor die Zündkerzen geprüft oder der Motor angelassen wird.
Kraftstoffdämpfe oder verschütteter Kraftstoff kann sich entzünden.
ABLASSSCHRAUBE
6. Ist die Zündkerze in einwandfreiem Zustand? (Seite 24)
7. Wenn der Motor immer noch nicht anspringt, ihn zu einem autorisierten
Honda-Händler bringen.
Der Motor springt nicht an (mit elektrischem Starter):
1. Sind die Batteriekabel einwandfrei angeschlossen und frei von
Korrosion?
2. Ist die Batterie voll geladen?
Wenn der Motor die Batterie nicht auflädt, den Schutzschalter überprüfen.
3. Wenn der Startermotor funktioniert, der Motor aber nicht anspringt,
gehen Sie gemäß den unter ‘‘Betätigung des Rücklaufstarters’’
beschriebenen Fehlerdiagnoseschritten vor.
30
TECHNISCHE DATEN
*
Abmessungen
Bezeichungscode für
motorgetriebene
Produkte
Länge
Breite
Höhe
〈Länge〉
〈Breite〉
〈Höhe〉
Leergewicht
Motor
Motortyp
Hubraum
Bohrung × Hub
Max.
Augsgangsleistung
Max. Drehmoment
KraftstofftankFassungsvermögen
Kraftstoffverbrauch
Kühlsystem
Zündsystem
Drehung der
Zapfwelle
*
: ‘‘S’’ Typ
GX 120
GX 160
GX 200
GC01
GC02
GCAE
300 mm
345 mm
320 mm
305 mm
313 mm
365 mm
376 mm
335 mm
335 mm
〈 305 mm〉
〈313 mm〉
〈 385 mm〉
〈395 mm〉
〈 335 mm〉
〈335 mm〉
12,0 kg
14,0 kg
16,0 kg
〈 16,0 kg 〉
〈 17,9 kg 〉
〈
〉: Modell mit elektrischem Anlasser
4-Takt, 1-Zylinder-Motor mit obengesteuertem Ventil
118 cm
60 x 42 mm
2,9 kW/
4.000 U/min
163 cm
68 x 45 mm
4 kW/
4.000 U/min
196 cm
68 x 54 mm
4,8 kW/
3.600 U/min
0,75 kg-m/
2.500 U/min
2,5
1,1 kg-m/
2.500 U/min
3,6
1,35 kg-m/
2.500 U/min
3,6
230 g/PSh
Gebläsekühlung
Transistor-Magnetzüdung
Entgegen dem Uhrzeigersinn
Die technischen Daten sind möglicherweise je nach Ausführung
unterschiedlich, und könnnen ohne vortherige Anküdigung geändert werden.
31
Mit Zyklon-Luftfilter
*
Abmessungen
Bezeichungscode für
motorgetriebene
Produkte
Länge
Breite
Höhe
Leergewicht
Motor
Motortyp
Hubraum
Bohrung × Hub
Max.
Augsgangsleistung
Max. Drehmoment
KraftstofftankFassungsvermögen
Kraftstoffverbrauch
Kühlsystem
Zündsystem
Drehung der
Zapfwelle
*
: ‘‘S’’ Typ
GX 120
GX 160
GX 200
GC01
GC02
GCAE
310 mm
410 mm
325 mm
12,0 kg
345 mm
420 mm
335 mm
14,0 kg
313 mm
430 mm
335 mm
16,0 kg
4-Takt, 1-Zylinder-Motor mit obengesteuertem Ventil
118 cm
60 x 42 mm
2,9 kW/
4.000 U/min
163 cm
68 x 45 mm
4 kW/
4.000 U/min
196 cm
68 x 54 mm
4,8 kW/
3.600 U/min
0,75 kg-m/
2.500 U/min
2,5
1,1 kg-m/
2.500 U/min
3,6
1,35 kg-m/
2.500 U/min
3,6
230 g/PSh
Gebläsekühlung
Transistor-Magnetzüdung
Entgegen dem Uhrzeigersinn
Die technischen Daten sind möglicherweise je nach Ausführung
unterschiedlich, und könnnen ohne vortherige Anküdigung geändert werden.
32
NOTIZEN
Head office :
HONDA EUROPE N.V.
European Engine Center
Langerbruggestraat 104, B-9000 GENT
TEL. +32(0)9 250 12 11
FAX +32(0)9 250 14 24
VAT: BE 418.250.835 - HRG 125.024
Fortis Bank : BE33 2900 0170 0046
BIC GEBABEBB
www.honda-engines-eu.com
33
Selling agent in Germany :
HONDA ENGINES
Honda Logistic Centre
Deutschland GMBH
Sprendlinger Landstrasse 166
D-63009 Offenbach/Main
TEL. +49(0)6 98 30 93 65
FAX +49(0)6 98 30 91 28
Download PDF

advertising