Acer | TravelMate P245-M | Acer TravelMate P245-MG Benutzerhandbuch

TravelMate Serie
Allgemeine Bedienungsanleitung
© 2013 Alle Rechte vorbehalten.
Allgemeine Bedienungsanleitung für TravelMate Serie
Diese Überarbeitung: 02/2013
Modellnummer: ________________________________
Seriennummer: ________________________________
Kaufdatum: ___________________________________
Kaufort: ______________________________________
iii
Informationen zu Ihrer Sicherheit und
Ihrem Komfort
Sicherheitsanweisungen
Ausschalten des Produkts vor der Reinigung
Trennen Sie das Gerät von der Steckdose, bevor Sie es reinigen. Benutzen Sie
keine flüssigen Reiniger oder Sprays. Benutzen Sie zum reinigen ein feuchtes Tuch.
ZU BEACHTEN beim Herausziehen des Steckers, um das Gerät
abzutrennen
Beachten Sie bitte die folgenden Hinweise, wenn Sie ein Netzkabel an das Netzteil
anschließen oder von ihm abtrennen:
Schließen Sie das Netzteil an, bevor Sie das Netzkabel mit der Netzsteckdose
verbinden.
Trennen Sie das Netzkabel ab, bevor Sie das Netzteil vom Computer entfernen.
Falls das System über mehrere Netzquellen verfügt, unterbrechen Sie die
Stromversorgung zum System, indem Sie alle Netzkabel von den Netzteilen
abtrennen.
ZU BEACHTEN für einen einfachen Zugriff
Stellen Sie sicher, dass die Netzquelle, in die Sie das Netzkabel einstecken, einfach
zugänglich ist und sich so nah wie möglich am Gerät befindet. Wenn Sie die
Netzquelle vom Gerät trennen möchten, ziehen Sie das Netzkabel aus der
Netzsteckdose heraus.
HINWEIS zu mitgelieferten Plastikkarten (Nur für bestimmte
Modelle)
Ihr Computer wird mit Plastikkarten geliefert, die in Karteneinschübe eingesetzt
werden. Diese Plastikkarten dienen dem Schutz nicht benutzter Einschübe vor
Staub, metallischen Objekten und anderen Partikeln. Bewahren Sie diese
Plastikkarten für den Fall auf, dass keine Speicherkarten in die Einschübe eingesetzt
sind.
VORSICHT beim Hören
Um Ihr Gehör zu schützen, befolgen Sie bitte diese Anweisungen.
•
Die Lautstärke allmählich erhören, bis Sie den Ton klar und angenehm
vernehmen.
•
Den Lautstärkepegel nicht erhöhen, nachdem sich Ihre Ohren an den Klang
gewöhnt haben.
•
Nicht über längere Zeiträume Musik mit hoher Lautstärke hören.
•
Die Lautstärke nicht erhöhen, um Nebengeräusche zu blockieren.
•
Verringern Sie die Lautstärke, wenn Sie keine Stimmen in Ihrer Nähe mehr
hören können.
Deutsch
Lesen Sie diese Anweisungen gründlich durch. Bewahren Sie dieses Dokument auf,
damit Sie später in ihm nachschlagen können. Beachten Sie alle Warnhinweise und
Anweisungen, die auf diesem Gerät angegeben sind.
iv
Warnhinweis
•
•
Deutsch
•
•
•
•
•
•
Benutzen Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Wasser.
Stellen Sie dieses Gerät nicht auf einen instabilen Wagen, Ständer oder Tisch.
Das Gerät könnte herunterfallen und dadurch ernsthaft beschädigt werden.
Schlitze und öffnungen dienen der Belüftung; dies garantiert den verlässlichen
Betrieb des Geräts und schützt es vor überhitzung. Diese öffnungen dürfen auf
keinen Fall zugestellt oder verdeckt werden. Verdecken Sie die Öffnungen nicht
durch das Legen des Geräts auf ein Bett, Sofa, Teppich oder auf eine ähnliche
Oberfläche. Das Gerät sollte auf keinen Fall in die Nähe eines Heizgeräts oder
Heizkörpers gebracht oder in einer Umschließung installiert werden, es sei
denn es ist für ausreichende Belüftung gesorgt.
Stecken sie auf keinen fall irgendwelche Objekte durch die Gehäuseschlitze,
weil hierbei Teile mit gefährlicher Spannung berührt oder kurzgeschlossen
werden können, was zu Feuer oder elektrischem Schlag führen kann.
Verschütten Sie auf keinen Fall irgendwelche Flüssigkeiten über das Gerät.
Um die Beschädigung interner Komponenten und das Auslaufen von Akkus zu
vermeiden, sollten Sie das Produkt nicht auf eine vibrierende Oberfläche
stellen.
Verwenden Sie das Gerät nicht, während Sie Sport treiben oder an einem Ort,
an dem es Vibrationen ausgesetzt wird, da dies zu Kurzschlüssen führen oder
die sich drehenden Komponenten, die Festplatte und das optische Laufwerk
beschädigen kann. Außerdem besteht die Gefahr, dass der Lithium-Akku
beschädigt wird.
Die Unterseite, Bereiche in der Nähe von Belütungsöffnungen und das Netzteil
können heiß werden. Um eine Verletzung zu vermeiden, sollten Sie diese Teile
und Stellen nicht berühren.
Ihr Gerät und sein Zubehör kann kleinere Teile beinhalten. Halten Sie diese
Teile außerhalb der Reichweite von Kleinkindern.
Warnhinweis! Die Unterseite des Notebooks, die Umgebung der
Lüftungsöffnung und des Netzteiles können heiß werden. Um
Verletzungen zu vermeiden sollten diese Flächen nicht mit der
Haut oder dem Körper in Berührung kommen.
Warnhinweis! Das Notebook ist mit der vorhandenen Tastatur
nicht für den dauerhaften Einsatz am Bildschirmarbeitsplatz
ausgelegt. Für einen langfristigen Einsatz am
Bildschirmarbeitsplatz muss eine externe Tastatur
angeschlossen werden.
Verwendung von Netzstrom
•
•
Das Gerät sollte mit der Art von Strom betrieben werden, die auf dem
entsprechenden Etikett angegeben ist. Wenn sie sich nicht über die verfügbare
Netzquelle im klaren sind, lassen Sie sich von ihrem Händler oder dem
örtlichen Stromversorger beraten.
Stellen Sie keine Gegenstände auf das Netzkabel. Stellen sie das Gerät nicht
an einem Ort auf, an dem Personen auf das Kabel treten können.
v
•
•
Warnhinweis! Der Erdungsstift dient der Sicherheit. Wenn Sie
eine Netzsteckdose verwenden, die nicht ordnungsgemäß
geerdet ist, kann es zu einem elektrischen Schlag und/oder einer
Verletzung kommen.
Hinweis: Der Erdungsstift bietet auch einen guten Schutz gegen
unerwartete Geräusche durch andere in der Nähe befindliche
elektrische Geräte, die die Leistung dieses Produkts beeinträchtigen
können.
•
Das System lässt sich mit unterschiedlichen Spannungen, von 100 bis 120
oder von 220 bis 240 V AC, betreiben. Das mit dem System gelieferte
Netzkabel erfüllt die Anforderungen für die Nutzung in dem Land bzw. der
Region, in dem/der das System gekauft wurde. Wenn Sie das System in einem
anderen Lande bzw. einer anderen Region verwenden, müssen Sie ein
Netzkabel benutzen, dass die Anforderungen für dieses Land/diese Region
erfüllt. Weitere Informationen über die Anforderungen für Netzkabel erhalten
Sie von einem autorisierten Händler oder Reparaturdienst.
Instandhaltung des Produkts
Versuchen sie auf keinen Fall, dieses selbst zu reparieren, weil das Öffnen oder
Entfernen der Abdeckungen Sie einer gefährlichen Spannung oder anderen Risiken
aussetzen kann. Überlassen sie alle Reparaturen einem qualifizierten Fachmann.
Trennen Sie unter folgenden Umständen das Gerät von der Netzsteckdose ab und
überlassen das Reparieren einem qualifizierten Fachmann:
•
•
•
•
•
Das Netzkabel oder der Stecker ist beschädigt oder ausgefranst.
Flüssigkeit wurde über das Gerät verschüttet.
Das Gerät wurde Regen oder Wasser ausgesetzt.
Das Gerät wurde fallengelassen oder das Gehäuse ist beschädigt worden.
Die Leistung des Geräts verschlechtert sich erheblich, so dass eine Reparatur
notwendig ist.
Deutsch
•
Wenn Sie für das Gerät ein Verlängerungskabel benutzen, gehen Sie sicher,
dass der Gesamt-Amperewert des an das Verlängerungskabel
angeschlossenen Geräts nicht den Amperewert des Verlängerungskabels
überschreitet. Gehen sie auch sicher, dass der Gesamtwert für alle Geräte, die
an die Netzsteckdose angeschlossen sind, nicht den Wert für die elektrische
Sicherung überschreiten.
Überlasten Sie nicht die Netzsteckdose, den Vielfachstecker oder die
Anschlussdose, indem Sie zu viele Geräte anschließen. Die Gesamtladung des
Systems darf nicht mehr als 80% der Leistung des Zweigstromkreises
betragen. Falls Sie einen Vielfachstecker verwenden, sollte die Ladung nicht
mehr als 80% der Eingabeleistung für den Stecker betragen.
Das Netzteil dieses Produktes besitzt einen geerdeten Stecker mit drei
Drähten. Der Stecker eignet sich nur für eine geerdete Netzsteckdose. Stellen
Sie sicher, dass die Netzsteckdose ordnungsgemäß geerdet ist, bevor Sie den
Netzstecker anschließen. Stecken Sie den Stecker nicht in eine Steckdose, die
nicht geerdet ist. Wenden Sie sich an Ihren Elektriker, wenn Sie Fragen haben.
vi
Deutsch
•
Das Gerät funktioniert nicht ordnungsgemäß, wenn es entsprechend der
Anweisungen bedient wird.
Hinweis: Ändern Sie nur die Einstellungen, die in den
Betriebsanweisungen beschrieben werden, da das falsche Ändern
anderer Einstellungen zu Schäden führen kann, die umfangreiche
Reparaturen durch einen qualifizierten Techniker erfordern, um den
Normalzustand des Geräts wiederherzustellen.
Richtlinien für die sichere Akkunutzung
Dieses Notebook nutzt einen Lithium-Ionen Akku. Benutzen Sie ihn nicht in feuchter,
nasser oder korrosiver Umgebung. Lagern oder benutzen Sie das Produkt nicht in
der Nähe von Hitzequellen, an einem sehr heißen Ort, unter direkter
Sonneneinstrahlung, in einem Mikrowellenherd oder einem Behälter, der unter
Druck steht, und setzen Sie es nicht Temperaturen von über 60°C (140°F) aus. Ein
Nichtbeachten dieser Richtlinien kann zum Auslaufen von Batteriesäure, oder zum
Erhitzen, Entzündung oder Explodieren des Akkus führen und Verletzungen und/
oder Schaden verursachen. Den Akku nicht durchbohren, öffnen oder
auseinanderbauen. Wenn die Akkus auslaufen und Sie mit der Batterieflüssigkeit in
Berührung kommen, sollten Sie die betroffenen Stellen gründlich mit Wasser
auswaschen und umgehend medizinisches Fachpersonal zu Rate ziehen. Aus
Sicherheitsgründen und um eine möglichst lange Lebensdauer des Akkus zu
gewährleisten, sollte dieser nicht bei Temperaturen unter 0°C (32°F) oder über
40°C (104°F) aufgeladen werden.
Ein neuer Akku erreicht seine volle Leistung erst, nachdem er zwei– oder dreimal
vollständig ge– und entladen wurde. Der Akku kann zwar mehrere hundert Mal
ge– und entladen werden, entleert sich aber schließlich. Wenn die Sprech– und
Standby–Zeiten deutlich kürzer als normal sind, kaufen Sie einen neuen Akku.
Verwenden Sie nur die zugelassenen Akkus und laden Sie Akkus nur mit den
zugelassenen Ladegeräten, die für diesen Zweck vorgesehen sind.
Benutzen Sie den Akku nur für den vorgesehenen Zweck. Benutzen Sie niemals
beschädigte Ladegeräte oder Akkus. Schließen Sie den Akku nicht kurz. Ein
unbeabsichtigter Kurzschluss kann auftreten, wenn durch einen metallischen
Gegenstand, etwa ein Geldstück, eine Büroklammer oder einen Stift Plus (+) und
Minuspol (-) des Akkus direkt miteinander verbunden werden (die Pole sind die
Metallstreifen auf dem Akku). Dies kann passieren, wenn Sie z.B. einen Ersatzakku
in Ihrer Tasche oder Ihrer Geldbörse aufbewahren. Durch Kurzschließen der Pole
können der Akku oder der verbindende Gegenstand beschädigt werden.
Die Kapazität und Lebensdauer des Akkus reduziert sich, wenn er an kalten oder
warmen Orten, z.B. in einem geschlossenen Auto bei sommer- oder winterlichen
Bedingungen, liegen gelassen wird. Bewahren Sie den Akku möglichst immer bei
Temperaturen zwischen 15°C und 25°C (59°F und 77°F) auf. Ein Gerät mit einem
kalten oder warmen Akku funktioniert eventuell zeitweilig nicht, selbst wenn der
Akku vollständig geladen ist. Die Akkuleistung ist insbesondere bei Temperaturen
deutlich unter dem Gefrierpunkt eingeschränkt.
Werfen Sie Akkus nicht ins Feuer, es besteht Explosionsgefahr. Auch beschädigte
Akkus können explodieren. Akkus müssen ordnungsgemäß entsorgt werden.
Führen Sie sie der Wiederverwertung zu, soweit dies möglich ist. Entsorgen Sie
Akkus nicht über den Hausmüll.
vii
Schnurlose Geräte können anfällig für Störungen durch den Akku sein, wodurch die
Leistung beeinflusst werden kann.
Ersetzen des Akkus
Warnhinweis! Batterien können explodieren, wenn sie nicht
sachgemäß behandelt werden. Nehmen sie Batterien nicht
auseinander oder werfen sie ins Feuer. Bewahren Sie sie
außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Beachten Sie die
geltenden Vorschriften, wenn Sie verbrauchte Akkus entsorgen.
Warnhinweis für optisches Laufwerk
(Nur für bestimmte Modelle)
Achtung: Dieses Gerät enthält ein Lasersystem und ist als ein "LASERPRODUKT
DER KLASSE 1" klassifiziert. Wenn es zu Problemen mit dem Gerät kommen
sollten, wenden Sie sich bitte an einen AUTORISIERTEN Reparaturdienst in Ihrer
Nähe. Um sich nicht dem direkten Laserstrahl auszusetzen, sollten Sie das
Gehäuse nicht öffnen.
CLASS 1 LASER PRODUCT
ACHTUNG: INVISIBLE LASER RADIATION WHEN OPEN. AVOID EXPOSURE TO
BEAM.
APPAREIL A LASER DE CLASSE 1 PRODUIT
LASERATTENTION: RADIATION DU FAISCEAU LASER INVISIBLE EN CAS
D’OUVERTURE. EVITTER TOUTE EXPOSITION AUX RAYONS.
LUOKAN 1 LASERLAITE LASER KLASSE 1
VORSICHT: UNSICHTBARE LASERSTRAHLUNG, WENN ABDECKUNG
GEÖFFNET; NICHT DEM STRAHL AUSSETZEN.
PRODUCTO LÁSER DE LA CLASE I
ADVERTENCIA: RADIACIÓN LÁSER INVISIBLE AL SER ABIERTO. EVITE
EXPONERSE A LOS RAYOS.
ADVARSEL: LASERSTRÅLING VEDÅBNING SE IKKE IND I STRÅLEN.
VARO! LAVATTAESSA OLET ALTTINA LASERSÅTEILYLLE.
VARNING: LASERSTRÅLNING NÅR DENNA DEL ÅR ÖPPNAD ÅLÅ TUIJOTA
SÅTEESEENSTIRRA EJ IN I STRÅLEN.
VARNING: LASERSTRÅLNING NAR DENNA DEL ÅR ÖPPNADSTIRRA EJ IN I
STRÅLEN.
ADVARSEL: LASERSTRÅLING NAR DEKSEL ÅPNESSTIRR IKKE INN I
STRÅLEN.
Sicherheit der Telefonleitung
•
•
Trennen Sie immer alle Telefonleitungen von der Steckdose ab, bevor Sie
dieses Gerät reparieren oder auseinandernehmen.
Benutzen sie während eines Gewitters nicht das Telefon
(es sei denn, es ist kabellos). Es besteht die Gefahr eines Blitzeinschlags.
Deutsch
Die Notebook-PC serie benutzt Lithium-Akkus. Ersetzen Sie den Akku nur durch
einen Akku des gleichen Typs wie dem des Akkus, der mit Ihrem Produkt geliefert
wurde. Die Verwendung eines anderen Akkus kann Feuer oder Explosion zur Folge
haben.
viii
Deutsch
Warnhinweis! Aus Sicherheitsgründen sollten Sie keine nicht
konformen Teile verwenden, wenn Sie Komponenten hinzufügen
oder ändern. Wenden Sie sich an Ihren Einzelhändler, um
Kaufoptionen zu erfahren.
Arbeitsumfeld
Warnung! Aus Sicherheitsgründen sollten Sie alle drahtlosen
oder Funk übertragenden Geräte ausschalten, wenn Sie den
Rechner unter folgenden Bedingungen verwenden. Zu diesen
Geräten gehören u.a.: Wireless-LAN (WLAN), Bluetooth und/
oder 3G.
Befolgen Sie alle besonderen an Ihrem Ort geltenden Vorschriften, und schalten Sie
Ihr Gerät immer dann aus, wenn seine Verwendung nicht erlaubt ist oder es
Störungen oder Gefahr verursachen kann. Verwenden Sie das Gerät nur in seiner
normalen Betriebsposition. Dieses Gerät ist konform mit den Richtlinien für
RF-Strahlung, wenn es ordnungsgemäß verwendet wird und seine Antenne sich in
einem Abstand von mindestens 1,5 Zentimetern (5/8 Zoll) zum Körper befindet. Es
sollte kein Metall enthalten sein, und der oben angegebene Abstand sollte immer
eingehalten werden. Um Datendateien oder Nachrichten übertragen zu können,
benötigt dieses Gerät eine Verbindung mit guter Qualität zum Netzwerk. Es kann
vorkommen, dass die Übertragung von Datendateien oder Nachrichten verzögert
wird, bis eine Verbindung zur Verfügung steht. Stellen Sie sicher, dass die obigen
Anweisungen hinsichtlich des Abstands befolgt werden, bis die Übertragung
komplett durchgeführt wurde. Teile des Geräts sind magnetisch. Metallische
Gegenstände können an das Gerät herangezogen werden, und Personen mit
Hörhilfen sollten das Gerät nicht an das Ohr mit der Hörhilfe halten. Bringen Sie
keine Kreditkarten oder andere Gegenstände, die Daten auf magnetische Weise
speichern, in die Nähe des Geräts, da auf ihnen gespeicherte Informationen hierbei
gelöscht werden können.
Medizinische Geräte
HF-Signale können falsch installierte oder nicht ausreichend abgeschirmte
elektronische Systeme in Autos, z. B. elektronische Einspritzsysteme, elektronische
ABS-Systeme, elektronische Geschwindigkeitskontrollen und Airbag-Systeme,
beeinflussen. Wenden Sie sich an einen Arzt oder den Hersteller des medizinischen
Geräts, um zu erfahren, ob die Geräte ausreichend gegen externe RF-Strahlung
geschützt sind, oder um andere Fragen zu stellen. Schalten Sie Ihr Gerät in
Krankenhäusern und Kliniken aus, wenn Sie durch Schilder darauf hingewiesen
werden, dass die Verwendung Ihres Geräts an diesen Orten nicht erlaubt ist. In
Krankenhäusern und Kliniken werden u.U. In Krankenhäusern und Kliniken werden
u.U. Geräte verwendet, die durch externe RF-Strahlung gestört werden können.
Herzschrittmacher. Hersteller von Herzschrittmachern empfehlen einen
Mindestabstand von 15,3 Zentimetern (6 Zoll) zwischen einem drahtlosen Gerät und
einem Herzschrittmacher, um eine Störung des Herzschrittmachers zu verhindern.
Diese Empfehlungen sind konform mit der unabhängigen Forschung und den
ix
Empfehlungen von Wireless Technology Research. Personen mit
Herzschrittmachen sollten auf folgendes achten:
•
Halten Sie das Gerät immer mindestens 15,3 Zentimenter (6 inches) vom
Herzschrittmacher entfernt
•
Fahrzeuge
RF-Signale können falsch installierte oder nicht ausreichend abgeschirmte
elektronische Systeme in Autos, z.B. elektronische Einspritzungssysteme,
elektronische ABS-Systeme, elektronische Geschwindigkeitskontrollen und AirbagSysteme beeinflussen. Weitere Informationen erhalten Sie vom Hersteller, bzw.
einem Vertreter, Ihres Fahrzeugs oder der Ausrüstung, die in ihm installiert ist. Nur
qualifiziertes Fachpersonal sollte das Gerät reparieren oder es in einem Fahrzeug
installieren. Eine falsche Installation oder Reparatur kann gefährlich sein und macht
u.U. die Garantie für das Gerät ungültig. Prüfen Sie regelmäßig, dass alle drahtlosen
Geräte in Ihrem Fahrzeug ordnungsgemäß montiert wurden und sachgemäß
bedient werden. Lagern oder transportieren Sie keine entzündbaren Flüssigkeiten,
Gase oder explosive Materialien zusammen mit dem Gerät, Teilen davon oder
Zubehör. Denken Sie bei Fahrzeugen, die Airbags besitzen, daran, dass die Airbags
mit großer Kraft aufgeblasen werden. Platzieren Sie keine Objekte, einschließlich
montierten oder tragbaren drahtlosen Geräten, vor oder über einem Airbag oder in
dem Bereich, wo ein Airbag aufgeblasen wird. Wenn drahtlose Geräte im Fahrzeug
nicht ordnungsgemäß montiert werden, und ein Airbag aufgeblasen wird, kann es zu
ernsthaften Verletzungen kommen. Die Verwendung des Geräts auf einem Flug ist
nicht erlaubt. Schalten Sie Ihr Gerät aus, bevor Sie ein Flugzeug besteigen. Die
Verwendung von drahtlosen Funkgeräten in einem Flugzeug kann die Flugsicherheit
gefährden, das drahtlose Funknetzwerk stören und ist in vielen Fällen
gesetzeswidrig.
Umgebungen mit Explosionsgefahr
Schalten Sie das Gerät aus, wenn Sie sich in Umgebungen mit Explosionsgefahr
befinden und beachten Sie alle Schilder und Anweisungen. Umgebungen mit
Explosionsgefahr umfassen Bereiche, in denen Sie in der Regel dazu angehalten
werden, den Motor Ihres Fahrzeugs auszuschalten. Funken in solchen
Umgebungen können Brände und Explosionen auslösen, die zu Verletzungen oder
gar zum Tod führen können. Schalten Sie das Notebook in der Nähe von Zapfsäulen
auf Tankstellen aus. Beachten Sie die Benutzungsbeschränkung von
Hochfrequenzgeräten in Treibstofflagern, Speichern und Umschlagplätzen;
Chemieanlagen; und Orten, an denen Sprengungen durchgeführt werden. Potenziell
explosive Umgebungen sind oft, aber nicht immer gekennzeichnet. Hierzu zählen
der Bereich unter Deck bei Schiffen, Transport oder Lagereinrichtungen für
Treibstoff (z. B. Benzin oder Propangas) und Bereiche, in denen die Luft
Chemikalien oder Partikel wie Getreidestaub, Staub oder Metallstaub enthält.
Schalten Sie das Notebook nicht an Orten an, an denen die Benutzung eines
schnurlosen Telefons nicht erlaubt ist, oder wenn eine solche Benutzung
Interferenzen oder eine Gefahr erzeugen.
Deutsch
Tragen Sie das Gerät nicht in der Nähe Ihres Herzschrittmachers, wenn es
eingeschaltet ist. Falls Sie eine Störung feststellen sollten, schalten Sie das
Gerät aus, und entfernen Sie es.
Hörhilfen. Einige digitale drahtlose Geräte können Störungen bei Hörgeräten
hervorrufen. Falls es zu Störungen kommt, wenden Sie sich an Ihren Dienstanbieter.
x
Notrufe
Warnhinweis: Sie können mit diesem Gerät keine Notrufe tätigen. Um einen Notruf
zu tätigen, müssen Sie Ihr Mobiltelefon oder ein anderes Telefon verwenden.
Deutsch
Hinweise zur Entsorgung
Werfen Sie dieses elektronische Gerät nicht in Ihren Haushaltsabfall.
Um Umweltverschmutzung zu minimieren und die Umwelt bestmöglich
zu schützen, sollten Sie wiederverwerten oder recyceln. Für weitere
Informationen über die Entsorgung elektronischer Geräten (WEEE),
besuchen Sie www.acer-group.com/public/Sustainability/
sustainability01.htm.
Hinweis zu Quecksilber
Für Projektore, die Glühbirnen enthalten oder elektronische Produkte,
die einen LCD/CRT-Monitor oder eine Anzeige ohne LED-Beleuchtung
besitzen: Die Lampe (Lampen) in diesem Produkt enthält (enthalten)
Quecksilber und muss zum Recycling gegeben oder entsprechend den
örtlichen Gesetzen und Bestimmungen entsorgt werden. Weitere Informationen
erhalten Sie bei der Electronic Industries Alliance unter www.eiae.org. Für
Informationen über die Entsorgung von Lampen, besuchen Sie bitte
www.lamprecycle.org.
ENERGY STAR
Acer-Produkte mit dem ENERGY STAR-Zeichen helfen Ihnen
dabei, Geld zu sparen, da sie weniger Energie verbrauchen und
gleichzeitig die Umwelt schonen, ohne dass Sie dabei Einbußen bei
den Features oder bei der Leistungsfähigkeit machen müssen. Acer
ist stolz darauf, seinen Kunden Produkte mit dem ENERGY STARZeichen anbieten zu können.
Worum handelt es sich bei ENERGY STAR?
Produkte mit dem ENERGY STAR-Zeichen verbrauchen weniger Energie und
geben keine Treibhausgase aus. Sie erfüllen die strikten Stromsparkriterien, die von
der amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA aufgestellt wurden. Acer ist darum
bemüht, weltweit Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die Kunden dabei
helfen, Geld und Energie zu sparen und einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.
Je mehr Energie wir mit Hilfe besserer Energieeffizienz sparen können, desto mehr
wird die Emission von Treibhausgasen verringert und desto besser wird das Risiko
von Klimawechseln verhindert. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite
www.energystar.gov oder www.energystar.gov/powermanagement.
Acer-Produkte mit dem ENERGY STAR-Zeichen zeichnen sich durch folgende
Eigenschaften aus: (Nur für bestimmte Modelle)
•
Sie produzieren weniger Wärme und reduzieren so den Kühlaufwand und
die Erwärmung des Klimas.
•
Sie deaktivieren automatisch den Monitor nach 10 Minuten an Inaktivität
und aktivieren den Energiesparmodus des Computers nach 30 Minuten.
•
Computer werden durch Tastendruck oder Bewegung der Maus wieder
aus dem Schlaf-Modus aufgeweckt.
xi
•
Im Schlaf-Modus sparen Computer mehr als 80% an Energie.
ENERGY STAR und das ENERGY STAR-Zeichen sind in den USA eingetragene
Marken.
Bei langer Anwendung können Computer-Benutzer an Überanstrengung der Augen
und Kopfschmerzen leiden. Anwender setzen sich auch dem Risiko von
körperlichen Schäden aus, wenn sie über viele Stunden hinweg an einem Computer
arbeiten. Lange Arbeitsstunden, falsche Sitzposition, schlechte
Arbeitsgewohnheiten, Stress, unangemessene Arbeitsbedingungen, persönliche
Verfassung und andere Faktoren können das Risiko für körperliche Schäden
erhöhen.
Wenn der Computer auf nicht sachgemäße Weise bedient wird, kann es zu
Karpaltunnelsyndrom, Sehnenentzündung, Sehnenscheidenentzündung oder
anderen Störungen des Bewegungsapparats kommen. Die folgenden Symptome
können an Händen, Handgelenken, Armen, Schultern, Nacken oder Rücken
auftreten:
•
•
•
•
•
Taubheit, Brennen oder Kribbeln.
Muskelkater, Schmerzen oder Empfindlichkeit.
Schwerzen, Schwellungen oder Herzklopfen.
Steifheit oder Verspanntheit.
Kälte oder Schwächegefühl.
Wenn Sie diese Symptome oder andere wiederholt auftretende oder chronische
Beschwerden und/oder Schmerzen feststellen, die auf die Benutzung des
Computers zurückgeführt werden können, wenden Sie sich bitte umgehend
an einen Arzt, und verständigen Sie die Gesundheits- und Sicherheitsabteilung Ihrer
Firma.
Im folgenden Abschnitt finden Sie Tipps für eine angenehmere Bedienung Ihres
Computers.
Herstellung einer angenehmen Arbeitsumgebung
Richten Sie das Arbeitsumfeld so angenehm wie möglich ein, indem Sie den
Sichtwinkel des Monitors anpassen, eine Fußablage verwenden oder die
Sitzposition für maximalen Komfort einstellen. Beachten Sie die folgenden Tipps:
•
•
•
•
•
•
•
Vermeiden Sie, zu lange die gleiche Position einzuhalten.
Vermeiden Sie, sich nach vorne zu beugen oder nach hinten zu lehnen.
Stehen Sie regelmäßig auf, und gehen Sie umher, um Ihre Beinmuskeln zu
lockern.
Machen Sie kurze Pausen, um Nacken und Schultern zu entspannen.
Vermeiden Sie das Anspannen Ihrer Muskeln oder das Anheben Ihrer
Schultern.
Stellen Sie den Monitor, die Tastatur und die Maus in angenehmer Reichweite
auf.
Falls Sie Ihren Monitor häufiger ansehen als Ihre Dokumente, stellen Sie ihn in
der Mitte Ihres Schreibtisches auf, um die Anspannung Ihres Nackens gering
zu halten.
Deutsch
Tipps und Informationen für komfortable
Anwendung
xii
Deutsch
Schutz Ihrer Augen
Ihre Augen können durch lange Benutzung des Monitors, das Tragen falscher Brillen
oder Kontaktlinsen, grelles Licht, eine zu starke Raumbeleuchtung, unscharfe
Bildschirme, sehr kleine Schrift und eine Anzeige mit niedrigem Kontrast belastet
werden. Im folgenden Abschnitt finden Sie Empfehlungen darüber, wie Sie die
Belastung Ihrer Augen verringern können.
Augen
•
Ruhen Sie Ihre Augen in regelmäßigen Abständen aus.
•
Schauen Sie von Zeit zu Zeit weg vom Monitor auf einen entfernten Punkt, um
den Augen eine Pause zu gönnen.
•
Blinzeln Sie häufig, um zur verhindern, dass Ihre Augen zu trocken werden.
Anzeige
•
Halten Sie die Anzeige stets sauber.
•
Die Augen sollten sich über dem oberen Rand der Anzeige befinden,
so dass sie nach unten gerichtet sind, wenn Sie auf die Mitte der Anzeige
schauen.
•
Stellen Sie die Helligkeit und/oder den Kontrast der Anzeige auf eine
angenehme Stufe ein, um Text besser lesen und Grafiken deutlicher sehen zu
können.
•
Vermeiden Sie auf folgende Weise grelles Licht und Reflektionen:
•
•
•
Stellen Sie Ihre Anzeige so auf, dass seine Seite auf das Fenster oder
eine ander Lichtquelle gerichtet ist.
•
Minimieren Sie das Licht im Raum, indem Sie Gardinen, Vorhänge oder
Jalousien verwenden.
•
•
•
•
Verwenden Sie eine geeignete Lichtquelle.
Ändern Sie den Ansichtwinkel der Anzeige.
Verwenden Sie einen Filter der grelles Licht reduziert.
Verwenden Sie einen Blendschutz, z.B. ein Stück Karton, dass oben auf
dem Monitor angebracht wird.
Vermeiden Sie, aus einem ungünstigen Winkel auf die Anzeige zu sehen.
Schauen Sie nicht über einen längeren Zeitraum direkt in helle Lichtquellen.
Angewöhnung guter Arbeitsgewohnheiten
Die folgenden Gewohnheiten bei der Arbeit erlauben Ihnen, entspannter und
produktiver mit Ihrem Computer zu arbeiten:
•
Machen Sie regelmäßig und oft kurze Pausen.
•
Machen Sie regelmäßig Dehnübungen.
•
Atmen Sie so oft wie möglich frische Luft ein.
•
Treiben Sie regelmäßig Sport und halten Sie sich gesund.
xiii
Warnhinweis! Das Benutzen des Rechners auf einer Couch oder
einem Bett wird nicht empfohlen. Falls sich dies nicht vermeiden
lässt, arbeiten Sie nur jeweils für kurze Zeit, legen Sie häufig eine
Pause ein, und machen Sie Dehnübungen.
Deutsch
Hinweis: Weitere Informationen finden Sie "Bestimmungen und
Sicherheitshinweise" auf Seite 64.
xiv
Das Wichtigste zuerst
Deutsch
Wir möchten uns bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie sich in Bezug auf mobilen
Computerbedarf für ein Acer-Notebook entschieden haben.
Ihre Anweisungen
Als Hilfe für Sie beim Benutzen Ihres Acer-Notebooks haben wir einen Satz von
Richtlinien aufgestellt:
Zuallererst hilft Ihnen das Setup-Poster, den Computer das erste Mal in Betrieb zu
nehmen.
Die Allgemeine Bedienungsanleitung für TravelMate Serie enthält hilfreiche
Informationen, die sich auf alle Modelle der TravelMate-Produktreihen beziehen. Es
werden Themen wie z. B. die Verwendung von Tastatur und Audio usw. behandelt.
Die Allgemeine Bedienungsanleitung kann sich z. T. auf Funktionen oder
Eigenschaften beziehen, die es nur in bestimmten Modellen der Serien und nicht
unbedingt in dem von Ihnen erworbenen Modell gibt. Solche Stellen sind im Text mit
„Nur für bestimmte Modelle“ gekennzeichnet.
Die Kurzanleitung stellt Ihnen die grundlegenden Features und Funktionen Ihres
neuen Computers vor. Für weitere Informationen dazu, wie Ihnen Ihr Computer
helfen kann, noch produktiver zu arbeiten, lesen Sie bitte die Allgemeine
Bedienungsanleitung für TravelMate Serie. Diese Bedienungsanleitung enthält
detaillierte Informationen zu Themen wie z. B. System-Programmen,
Datenwiederherstellung, Erweiterungsoptionen und Problembehebung. Darüber
hinaus enthält es Informationen zur Garantie und allgemeine Bestimmungen und
Sicherheitshinweise zu Ihrem Notebook. Die Bedienungsanleitung steht in PDF
(Portable Document Format) zur Verfügung und ist bereits in Ihrem Notebook
installiert. Gehen Sie folgendermaßen vor, um auf die Bedienungsanleitung
zuzugreifen:
1
Klicken Sie auf
2
Klicken Sie auf TravelMate Generic User Guide.
Start > Alle Programme > AcerSystem.
Hinweis: Zum Betrachten der Datei muss Adobe Reader installiert
sein. Wenn Adobe Reader nicht auf Ihrem Computer installiert ist,
wird durch Klicken auf TravelMate Generic User Guide zuerst das
Setup-Programm von Adobe Reader ausgeführt. Folgen Sie zur
Durchführung der Installation den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Hinweise über die Verwendung von Adobe Reader finden Sie im
Menü Hilfe und Support.
xv
Grundlegende Pflege und Hinweise für die
Arbeit mit Ihrem Computer
Ein- und Ausschalten Ihres Computers
Sie können den Computer auf folgende Weise ausschalten:
•
•
Benutzen Sie den Windows-Befehl zum Herunterfahren: Klicken Sie auf Start
und anschließend auf Herunterfahren.
Benutzen Sie die Ein/Aus-Taste
Sie können auch den Schlaf-Modus des Computers aktivieren, indem Sie die
Tastenkombination <Fn> + <F4> drücken.
Hinweis: Wenn Sie den Computer nicht normal ausschalten können,
drücken und halten Sie die Ein/Aus-Taste mehr als vier Sekunden, um
den Computer herunterzufahren. Wenn Sie den Computer
ausgeschaltet haben und ihn wieder einschalten möchten, warten Sie
mindestens zwei Sekunden vor dem Wiedereinschalten.
Pflege Ihres Computers
Bei guter Pflege werden Sie viel Freude an Ihrem Computer haben.
•
Setzen Sie den Computer nicht direktem Sonnenlicht aus. Stellen Sie ihn nicht
in der Nähe von Wärmequellen (z.B. Heizungen) auf.
•
Setzen Sie den Computer keinen Temperaturen unter 0 ºC (32 ºF) oder über
50 ºC (122 ºF) aus.
•
Setzen Sie den Computer keinen magnetischen Feldern aus.
•
Setzen Sie den Computer weder Feuchtigkeit noch Nässe aus.
•
Bespritzen Sie den Computer nicht mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten.
•
Setzen Sie den Computer keinen Stößen oder Vibrationen aus.
•
Setzen Sie den Computer weder Staub noch Schmutz aus.
•
Stellen Sie niemals Objekte auf den Computer.
•
Klappen Sie das Computer-Display nicht heftig zu, wenn Sie es schließen.
•
Stellen Sie den Computer niemals auf unebenen Oberflächen auf.
Pflege des Netzteils
Beachten Sie diese Hinweise zum Schutz des Netzteils:
•
Schließen Sie das Netzteil nicht an andere Geräte an.
•
Treten Sie nicht auf das Netzkabel, und stellen Sie auch keine Gegenstände
oder Objekte darauf ab. Verlegen Sie sämtliche Kabel zum und vom Computer
so, daß niemand darauf treten kann.
•
Fassen Sie niemals am Kabel, sondern immer direkt am Stecker an, wenn Sie
das Netzkabel aus der Steckdose ziehen.
Deutsch
Drücken Sie auf die Ein/Aus-Taste und lassen sie los, um den Computer
einzuschalten. Im Übersichtsblatt sehen Sie, wo sich die Ein/Aus-Taste befindet.
xvi
•
Die Summe der Amperewerte sämtlicher angeschlossenen Geräte darf den
maximalen Amperewert des Netzkabels nicht überschreiten, wenn Sie ein
Verlängerungskabel verwenden. Außerdem sollte die Summe der
Amperewerte aller an eine einzelne Steckdose angeschlossenen Geräte für die
entsprechende Sicherung nicht zu groß sein.
Deutsch
Pflege des Akkus
Beachten Sie diese Hinweise zum Schutz des Akkus:
•
Verwenden Sie als Ersatz nur Akkus desselben Typs. Schalten Sie den
Computer aus, bevor Sie Akkus entnehmen oder austauschen.
•
Versuchen Sie nicht, Akkus zu öffnen. Bewahren Sie sie außerhalb der
Reichweite von Kindern auf.
•
Entsorgen Sie verbrauchte Akkus gemäß den geltenden Bestimmungen.
Recyclen Sie Akkus, falls dies möglich ist.
Reinigung und Wartung
Gehen Sie bei der Reinigung des Computers wie folgt vor:
1
Schalten Sie den Computer aus, und entnehmen Sie den Akku.
2
Ziehen Sie das Netzteil ab.
3
Verwenden Sie ein weiches befeuchtetes Tuch. Verwenden Sie keine flüssigen
Reinigungsmittel oder Sprays.
Wenn Folgendes eingetreten ist:
Der Computer ist heruntergefallen oder das Gehäuse wurde beschädigt.
Der Computer funktioniert nicht ordnungsgemäß.
•
•
Lesen Sie bitte "Oft gestellte Fragen" auf Seite 59.
Sicherheitsanweisungen
Warnhinweis für optisches Laufwerk
(Nur für bestimmte Modelle)
Arbeitsumfeld
Medizinische Geräte
Fahrzeuge
Umgebungen mit Explosionsgefahr
Notrufe
Hinweise zur Entsorgung
Hinweis zu Quecksilber
ENERGY STAR
Tipps und Informationen für komfortable Anwendung
Das Wichtigste zuerst
Ihre Anweisungen
Grundlegende Pflege und Hinweise für die Arbeit mit
Ihrem Computer
Ein- und Ausschalten Ihres Computers
Pflege Ihres Computers
Pflege des Netzteils
Pflege des Akkus
Reinigung und Wartung
Touchpad
Touchpad-Grundlagen (für Modelle mit separaten Tasten)
Touchpad-Grundlagen (für Modelle mit integrierten Tasten)
Verwenden der Tastatur*
Feststelltasten und integriertes numerisches Tastenfeld*
Tastenkombinationen
Windows-Tasten
Acer ProShield
Überblick
Einrichtung von ProShield
Persönliche Sicherheitsdisk
BIOS-Einstellungen
Zugangsdaten-Manager
Datenschutz
Datenlöschung
Remote-Verwaltbarkeit
Acer Office Manager
Acer Office Manager Console
Dashboard
Client-Manager
Richtlinien
Assets
Aufgabenplanung
Einstellungen
iii
iii
vii
viii
viii
ix
ix
x
x
x
x
xi
xiv
xiv
xv
xv
xv
xv
xvi
xvi
1
1
2
4
4
5
7
8
8
8
9
10
10
11
11
12
13
13
13
14
16
17
18
19
Inhalt
Informationen zu Ihrer Sicherheit und Ihrem
Komfort
Acer eRecovery Management
Erstellen einer Sicherungskopie für die Wiederherstellung
(optisches Laufwerk)
Erstellen einer Sicherungskopie für die Wiederherstellung
(USB-Stick)
Wiederherstellung des Systems (optisches
Laufwerk)
So stellen Sie das System wieder her
Arten der Wiederherstellung
Wiederherstellung von vorinstallierter Software und
Treibern
Wiederherstellung eines früheren Systemzustands
Zurücksetzen des Systems auf die Werkseinstellungen
Wiederherstellung des Systems (USB-Stick)
So stellen Sie das System wieder her
Arten der Wiederherstellung
Wiederherstellung von vorinstallierter Software und
Treibern
Wiederherstellung eines früheren Systemzustands
Zurücksetzen des Systems auf die Werkseinstellungen
Wechseln zu Windows 8 oder Windows 7
Wechseln nach Windows 8
Wechseln nach Windows 7
Ändern der BIOS-Einstellungen
Wechseln zwischen Windows 7 und 8 während des
Startvorgangs
Energieverwaltung
Batterie
Eigenschaften der Batterie
Maximieren der Lebenszeit der Batterie
Installieren und Entfernen der Batterie
Aufladen der Batterie
Überprüfen der Batterieladung
Optimieren der Batterielebensdauer
Warnung bei geringem Batteriestrom
Reisen mit Ihrem Notebook-PC
Entfernen vom Arbeitsplatz
Umhertragen
Vorbereiten des Computers
Mitnehmen zu Besprechungen
Mitnehmen des Computers nach Hause
Vorbereiten des Computers
Mitzunehmendes Zubehör
Besondere Hinweise
Einrichten eines Büros zu Hause
Reisen mit dem Computer
Vorbereiten des Computers
20
21
23
25
25
25
25
26
27
30
30
30
30
31
32
35
35
36
37
38
39
40
40
40
41
42
42
42
43
44
44
44
44
45
45
45
46
46
46
46
47
Mitzunehmendes Zubehör
Besondere Hinweise
Auslandsreisen mit dem Computer
Vorbereiten des Computers
Mitzunehmendes Zubehör
Besondere Hinweise
Sichern des Computers
Anschluss für Diebstahlsicherung
Festlegen eines Kennworts
Eingeben von Kennwörtern
Einrichten von Kennwörtern
Erweitern mit Optionen
Anschließbare Optionen
Fax-/Datenmodem (Nur für bestimmte Modelle)
Eingebaute Netzwerkfunktion
CIR (Consumer-Infrarot) (Nur für bestimmte Modelle)
USB-Anschluss (Universal Serial Bus)
IEEE 1394-Anschluss (Nur für bestimmte Modelle)
HDMI (High-Definition Multimedia Interface)
(Nur für bestimmte Modelle)
ExpressCard (Nur für bestimmte Modelle)
Einbauen von Arbeitsspeicher (Nur für bestimmte
Modelle)
BIOS-Dienstprogramm
Bootsequenz
Aktivierung von Disk-zu-Disk-Wiederherstellung
(disk-to-disk recovery)
Kennwort
Verwenden von Software
Wiedergabe von DVD-Inhalten
Oft gestellte Fragen
Inanspruchnahme von Dienstleistungen
Internationale Garantie für Reisende
(International Travelers Warranty; ITW)
Vor einem Anruf
Problemlösung
Tipps zur Problembehebung
Fehlermeldungen
Bestimmungen und Sicherheitshinweise
FCC-Hinweis
Modem-Bestimmungen (Nur für bestimmte Modelle)
LCD-Pixel-Hinweis
Vorschriftsinformation für Funkgerät
Allgemein
FCC RF-Sicherheitsvoraussetzungen
Kanada — Niedrigstrom-Funkkommunikationsgeräte,
für die keine Lizenz erforderlich sind (RSS-210)
47
47
47
47
48
48
49
49
49
50
50
51
51
51
52
52
53
53
54
54
55
57
57
57
57
58
58
59
62
62
62
63
63
63
64
64
65
65
65
65
66
67
Belastung von Personen durch RF-Felder (RSS-102)
LCD panel ergonomic specifications
67
68
1
Touchpad
Touchpad-Grundlagen (für Modelle mit
separaten Tasten)
Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie das Touchpad mit zwei Tasten verwenden
können.
•
Streichen Sie mit Ihrem Finger über die Oberfläche des Touchpads, um den
Cursor zu bewegen.
•
Drücken Sie die linken und rechten Tasten unterhalb des Touchpads, um
Funktionen auszuwählen und auszuführen. Diese zwei Tasten entsprechen
Diese beiden Tasten entsprechen den linken und rechten Maustasten. Ein
Antippen des Touchpads entspricht dem Klicken mit der linken Maustaste.
Linke Taste
Ausführen
Schnell zweimal
klicken.
Zweimal antippen (mit
derselben Geschwindigkeit wie
ein Doppelklick mit einer
Maustaste).
Auswählen
Einmal klicken.
Einmal antippen.
Ziehen
Klicken und
halten, und dann
den Cursor mit
dem Finger auf
dem Touchpad
ziehen.
Zweimal antippen (mit
derselben Geschwindigkeit wie
ein Doppelklick mit einer
Maustaste), dann den Finger
auf dem Touchpad nach dem
zweiten Antippen ziehen.
Kontextmenü
aufrufen
Rechte Taste
Berührsensibles Feld des
Touchpads
Funktion
Einmal klicken.
Hinweis: Abbildung nur Referenz. Die genaue Konfiguration Ihres
PCs hängt von dem Modell ab, das Sie kaufen.
Hinweis: Benutzen Sie das Touchpad nur mit sauberen, trockenen
Fingern. Das Touchpad ist berührungsempfindlich. Je leichter also die
Berührung, desto besser ist die Reaktion. Hartes Antippen steigert die
Reaktionsfähigkeit des Touchpads nicht.
Deutsch
Das eingebaute Touchpad ist ein Zeigegerät, das Berührungen seiner Oberfläche
wahrnimmt. Dies bedeutet, das der Cursor jedes Mal reagiert, wenn Sie Ihren Finger
über das Touchpad führen. Die zentrale Position in der Mitte der Handablage bietet
optimalen Komfort und Unterstützung.
2
Deutsch
Hinweis: Standardmäßig ist vertikaler und horizontaler Bildlauf für Ihr
Touchpad aktiviert. Sie können dies unter den Maus-Einstellungen in
der Systemsteuerung von Windows deaktivieren.
Touchpad-Grundlagen (für Modelle mit
integrierten Tasten)
Die folgenden Tips weisen Sie in die Benutzung des Touchpads ein.
•
Führen Sie Ihren Finger über das Touchpad, um den Cursor zu bewegen.
•
Drücken oder tippen Sie auf das Touchpad, um zu klicken und so ein Element
auszuwählen oder einen Befehl auszuführen.
•
Drücken Sie unten rechts auf das Touchpad, um einen Rechtsklick
durchzuführen.
Die linken und rechten unteren Ecken des Ttouchpads haben die gleiche
Funktion wie die Links- und Rechts-Tasten einer Maus.
Funktion
Ecke unten
links
Ecke unten
rechts
Berührsensibles Feld des
Touchpads
Öffnen
Schnell zweimal
hintereinander
drücken
Zweimaliges Drücken oder
Tippen (in der gleichen
Geschwindigkeit wie beim
Doppelklicken mit einer
Maus)
Auswählen
Einmal drücken
Einmal drücken oder tippen
Ziehen
Drücken und
halten und dann
den Cursor mit
dem Finger auf
dem Touchpad
ziehen
Zweimaliges Drücken oder
Tippen (mit derselben
Geschwindigkeit wie ein
Doppelklick mit einer
Maustaste), dann den Finger
auf dem Touchpad nach dem
zweiten Antippen ziehen
Kontextmenü
aufrufen
Einmal
drücken
3
Deutsch
Hinweis: Sorgen Sie bei Verwendung des Touchpads dafür, dass
es — und Ihre Finger — trocken und sauber sind. Das Touchpad ist
berührungsempfindlich. Je leichter also die Berührung, desto besser
ist die Reaktion. Hartes Antippen steigert die Reaktionsfähigkeit des
Touchpads nicht.
4
Verwenden der Tastatur*
Deutsch
Die Tastatur verfügt über Standardtasten und ein integriertes numerisches
Tastenfeld*, separate Cursortasten, Feststelltasten, Windows-Tasten und
Sondertasten.
Feststelltasten und integriertes numerisches
Tastenfeld*
Die Tastatur verfügt über 3 Feststelltasten, die Sie aktivieren bzw. deaktivieren
können.
Feststelltaste
Beschreibung
(Caps Lock)
Wenn diese
(Caps Lock) aktiviert ist, werden alle eingegebenen
alphabetischen Zeichen in Großbuchstaben dargestellt.
Num
(Num Lock)
<Fn> + <F11>*
Wenn Num
(Num Lock) aktiviert ist, befindet sich das integrierte
numerische Tastenfeld im numerischen Modus. Die Tasten sind wie auf
einem Taschenrechner angeordnet (inklusive der arithmetischen
Operatoren +, -, * und /). Verwenden Sie diesen Modus zur Eingabe
großer Mengen numerischer Daten. Eine bessere Lösung besteht im
Anschließen eines externen Tastenfelds.
Rol
(Scroll Lock)
<Fn> + <F12>
Wenn Rol
(Scroll Lock) aktiviert ist, bewegt sich die
Bildschirmanzeige eine Zeile nach oben oder unten, wenn Sie die
jeweiligen Pfeiltasten drücken. Bei einigen Anwendungen hat Rol
(Scroll Lock) keine Funktion.
Das integrierte numerische Tastenfeld arbeitet wie das numerische Tastenfeld eines
Arbeitsplatzrechners. Es ist an den kleinen Zeichen in der oberen rechten Ecke der
Tasten erkennbar. Um die Tastaturbeschriftung einfach zu halten, sind die CursorSteuersymbole nicht auf die Tasten gedruckt.
Gewünschte Funktion
Num
Zahlentasten des
integrierten Tastenfelds
Geben Sie wie gewohnt
Zahlen ein.
Cursorsteuertasten des
integrierten Tastenfelds
Tasten der normalen
Tastatur
* Nur für bestimmte Modelle
ist aktiviert
Halten Sie die < > beim
Betätigen der
Cursorsteuertasten gedrückt.
Halten Sie die <Fn>-Taste
beim Eingeben von
Buchstaben auf dem
integrierten Tastenfeld
gedrückt.
Num
ist deaktiviert
Halten Sie die <Fn> beim
Betätigen der
Cursorsteuertasten
gedrückt.
Geben Sie wie gewohnt
Buchstaben ein.
5
Tastenkombinationen
Der Computer besitzt Direkttasten oder Tastenkombinationen für den Zugriff auf
Computersteuerungen wie z. B. Bildschirmhelligkeit und Ausgangslautstärke.
Zum Aktivieren von Hotkeys müssen Sie zuerst die <Fn> Taste drücken und halten
und dann die andere Taste der Tastenkombination-Kombination drücken.
Tastenkombination
Symbol
Funktion
Beschreibung
<Fn> + <F3>
Kommunikationstaste
Aktiviert/deaktiviert die
Kommunikationseinrichtungen
des Computers.
(Kommunikationseinrichtungen
können je nach Konfiguration
abweichen.)
<Fn> + <F4>
Schlaf
Schaltet den Computer in den
Schlaf-Modus.
<Fn> + <F5>
DisplayUmschalter
Wechselt die Anzeigeausgabe
zwischen Anzeigebildschirm,
externem Monitor (falls
angeschlossen) und gleichzeitig
beiden Anzeigen.
<Fn> + <F6>
Display AUS
Schaltet die
Hintergrundbeleuchtung des
Bildschirms aus, um Energie zu
sparen. Drücken Sie zum
Einschalten eine beliebige Taste.
<Fn> + <F7>
TouchpadSchalter
Schaltet das integrierte Touchpad
ein oder aus.
<Fn> + <F8>
Lautsprecherschalter
Schaltet die Lautsprecher ein und
aus.
<Fn> + <F11>
NumLk
Schaltet integrierte numerische
Tastenfeld ein oder aus (Nur für
bestimmte Modelle).
<Fn> + < >
Heller
Erhöht die Bildschirmhelligkeit.
<Fn> + < >
Dunkler
Verringert die Bildschirmhelligkeit.
Deutsch
Hinweis: Die Informationen in diesem Abschnitt beziehen sich
möglicherweise nicht auf Ihren Computer.
6
Deutsch
Tastenkombination
Symbol
Funktion
Beschreibung
<Fn> + < >
Lauter
Erhöht die Lautstärke.
<Fn> + < >
Leiser
Verringert die Lautstärke.
<Fn> + <Home>
Wiedergabe/
Pause
Geben Sie hiermit die
ausgewählte Mediendatei wieder
und halten Sie die Wiedergabe
an.
<Fn> + <Pg Up>
Stopp
Beenden Sie hiermit die
Wiedergabe der ausgewählten
Mediendatei.
<Fn> + <Pg Dn>
Zurück
Hiermit gelangen Sie zur
vorherigen Mediendatei zurück.
<Fn> + <End>
Weiter
Hiermit springen Sie zur nächsten
Mediendatei.
7
Windows-Tasten
Die Tastatur besitzt zwei Tasten für spezielle Windows-Funktionen.
Taste
Beschreibung
Wenn Sie es drücken, wird das Startmenü aufgerufen.
Es kann auch zusammen mit anderen Tasten für weitere
Funktionen genutzt werden:
<
>: Startmenü öffnen oder schließena
<
> + <D>: Desktop anzeigen
<
> + <E>: Windows Explorer öffnen
<
> + <F>: Nach Datei oder Ordner suchen
<
> + <G>: Durch Elemente in Sidebar gehen
<
> + <L>: Computer sperren (bei bestehender Verbindung
zu Netzwerkdomäne) oder Benutzer wechseln (bei nicht
bestehender Verbindung zu Netzwerkdomäne)
<
> + <M>: Verkleinert alle Fenster zum Symbol.
<
> + <R>: Ruft das Dialogfenster Ausführen auf.
<
> + <T>: Durch Programme in der Taskleiste gehen
<
> + <U>: Ease of Access Center öffnen
<
> + <X>: Windows Mobility Center öffnen
<
> + <Untbr>: Anzeige von Systemeigenschaften
<
>+<
<
>+<
+M>: Wiederherstellen minimierter Fenster
>: Mit Windows Flip 3-D durch Programme in
der Taskleiste gehen
<
> + <Leertaste>: Alle Elemente in Vordergrund holen
und Windows Sidebar auswählen
<Strg> + <
> + <F>: Suche nach Netzwerkcomputern
<Strg> + <
>+<
>: Wechseln Sie mit den Pfeiltasten
und Windows Flip 3-D durch geöffnete Programme
Anwendungstaste
Diese Taste hat die gleiche Funktion wie das Klicken mit der
rechten Maustaste; es öffnet ein Kontextmenü der Anwendung.
Hinweis: Je nach Version von Windows funktionieren einige
Verknüpfungen u.U. nicht wie angegeben.
Deutsch
Taste mit WindowsLogo
8
Acer ProShield
Deutsch
Hinweis: Nur für ausgewählte Modelle.
Überblick
Die Alles-in-Einem Sicherheitslösung Acer ProShield bietet Ihnen eine integrierte
Sicherheitslösung zum Schutz vor den folgenden Schwachpunkten:
•
•
•
Sicherung des Gerätes gegen unbefugten Zugriff
Sicherung des internen Speichers
Sicherung des Netzwerks
Acer ProShield enthält fünf Module, welche Ihr Gerät vor unberechtigten Zugriffen
und Einbringen schützen werden.
•
•
•
Zugangsdaten-Manager - Kennwort, Bio-Schutz, TPM-Konfiguration
•
•
Datenlöschung - Dateischredder
BIOS-Migration - Boot-Reihenfolge und Gerätesicherheit
Datenverschlüsselung - Persönliche Sicherheitsdisk, Datei- und
Ordnerverschlüsselung
Remote-Verwaltbarkeit – ProShield-Remote-UI
Einrichtung von ProShield
Wenn Sie ProShield das erste Mal ausführen, werden Sie von einem
Einrichtungsassistenten bei der Einrichtung der Parameter für ProShield begleitet.
Klicken Sie auf Start, um zu beginnen. Sie müssen ein Passwort einstellen.
9
Hinweis: Wählen Sie ein Passwort aus, an das Sie sich erinnern,
aber das schwierig zu erraten ist. Verwenden Sie keine Wörter, die in
einem Wörterbuch stehen. Eine Kombination aus Buchstaben und
Zahlen ist empfehlenswert.
Persönliche Sicherheitsdisk
Die Persönliche Sicherheitsdisk (PSD) ist ein sicherer Bereich auf Ihrer Festplatte, in
dem Sie Dateien speichern können. Auf die PSD kann nur nach Authentifizierung
durch das Passwort oder den Fingerabdruck zugegriffen werden.
Nach dem Abschluss der Einrichtung können Sie die ProShield Konsole aufrufen,
um Ihren Computer zu verwalten oder Änderungen an den Einstellungen
vorzunehmen.
Verwenden Sie das Menü auf der linken Seite, um Änderungen vorzunehmen.
Deutsch
Nach der Einrichtung des Passwortes können Sie auf Weiter klicken, um mit der
Einrichtung einer Persönlichen Sicherheitsdisk fortzufahren oder klicken Sie auf
Beenden, um den Assistenten zu verlassen.
10
BIOS-Einstellungen
Deutsch
Hier können Sie das BIOS Supervisor- und Benutzerpasswörter einrichten, die
Passwortabfrage beim Start aktivieren oder deaktivieren und ein Tag für das Gerät
hinzufügen.
Sie können auch die Reihenfolge von Boot-Geräten einstellen, Anschlüsse und
eingebaute Geräte aktivieren oder deaktivieren und BIOS-Einstellungen importieren
oder exportieren.
Zugangsdaten-Manager
Hier können Sie Ihre Zugangsdaten, einschließlich der Authentifizierung vor dem
Booten, einstellen und verwalten.
Sie können Ihre ProShield- und Windows-Kennworte ändern, Online-AccountInformationen verwalten und Zugangsdaten sichern und wiederherstellen.
11
Datenschutz
Hier können Sie Dateien für die Verschlüsselung oder Entschlüsselung auswählen
und Ihre PSD verwalten.
Deutsch
Datenlöschung
Hier können Sie Dateien auswählen, die vollständig von der Festplatte entfernt
werden sollen. Der Dateischredder überschreibt die Daten, um die
Datenwiederherstellung unmöglich zu machen.
Hinweis: Sie können auch das Dateischredder-Symbol auf dem
Desktop doppelt anklicken, um diese Funktion zu öffnen.
12
Deutsch
Warnung: Stellen Sie sicher, dass Sie nur die Informationen
auswählen, die Sie wirklich schreddern möchten. Nachdem Sie
eine Datei oder einen Ordner geschreddert haben, ist es
unmöglich, diese Daten wiederherzustellen.
Remote-Verwaltbarkeit
Mit diesem Modul kann der Acer Client Manager die Funktionen von Acer ProShield
von einer Remote-Station aus steuern. Die Flexibilität des Remote-Managements
ermöglicht eine effiziente Nutzung von IT-Ressorucen und eine rechtzeitge
Implementation von Sicherheit-Updates.
13
Acer Office Manager
Hinweis: Nur für ausgewählte Modelle.
Acer Office Manager Console
Mit dieser Konsolen-Applikation können Sie verbundene Clients von einem
einzelnen Computer aus verwalten. Klicken Sie zum Starten der Konsole auf Start >
Alle Programme > Acer > Acer Office Manager Console > Acer Office Manager
Console.
Wenn Sie die Konsole zum ersten Mal ausführen, werden Sie aufgefordert, ein
Kennwort einzurichten und eine E-Mail-Adresse anzugeben, über die Sie
Benachrichtigungen empfangen können.
Hinweis: Das Kennwort sollte aus 8 bis 31 Zeichen bestehen und
mindestens eine Ziffer, einen Großbuchstaben und einen
Kleinbuchstaben enthalten.
Dashboard
Nachdem Sie die Einrichtungsschritte durchlaufen haben, wird das Dashboard
angezeigt, auf dem Sie die Gesamtanzahl der verbundenen Clients, die OnlineClients und die Offline-Clients sehen können. Sie können einen Client hinzufügen,
indem Sie ihn unter Neuer Client auswählen und anschließend auf Hinzufügen
klicken.
Deutsch
Acer Office Manager ist ein Tool zur Überwachung und zum Asset-Management, mit
dem MIS-Mitarbeiter Computer aus der Ferne verwalten und aktualisieren können.
Das Softwarepaket besteht aus zwei Komponenten: Acer Office Manager Console
und Acer Office Manager Client.
14
Deutsch
Tipp: Wählen Sie Client unter Neuer Client, wenn Sie alle
gefundenen Clients auswählen möchten.
Im Benachrichtigungsbereich sehen Sie Benachrichtigungen für die verwalteten
Clients, einschließlich Informationen über die Entfernung von Hardware und
Software, die Nutzung von Clients oder die Nichtbenutzung, wenn diese eine
definierte Dauer überschreitet.
Client-Manager
Auf der Seite Client-Manager sehen Sie alle Clients, die von der Konsole aus
verwaltet werden. Doppelklicken Sie auf eines der Symbole, um die
Systeminformationen für den entsprechenden Client anzuzeigen.
15
Sie können für eine einfache Verwaltung mehrere Clients auch gruppieren. Sie
können z. B. eine Gruppe für die Admin-Mitarbeiter und eine für die SalesMitarbeiter erstellen. Klicken Sie für das Erstellen einer Gruppe und das Hinzufügen
von Clients zu dieser Gruppe auf das +-Zeichen über der Liste mit Clients.
Deutsch
Hinweis: Jeder Client kann jeweils nur einer Gruppe zugewiesen
werden.
16
Richtlinien
Deutsch
Sie können Richtlinien zur Anwendung auf ausgewählte Clients oder Clientgruppen
aufstellen. Klicken Sie auf das +-Symbol, um eine neue Richtlinie hinzuzufügen.
Registerkarte
Element
Funktion
Allgemein
Hintergrund
Stellen Sie einen Hintergrund ein,
der für alle Clients übernommen
wird.
Bildschirmschoner
Stellen Sie einen Bildschirmschoner
ein, der für alle Clients
übernommen wird.
Startseite
Legen Sie fest, welche Startseite
der Internet Explorer zuerst öffnet.
AutoPlay aktivieren
Aktivieren oder deaktivieren Sie
AutoPlay für externe Geräte oder
CD-/DVD-ROMs.
IE-Sicherheitseinstellungen aktivieren
Definieren Sie die
Sicherheitseinstellungen für den
Internet Explorer.
Richtlinien für
Benutzerkonto aktivieren
Hiermit können Sie Richtlinien für
Benutzerkennwörter, z. B. minimale
Kennwortstärke, Kennwortgültigkeit
und Sperrungsparameter einstellen.
Sicherheit
Energieoptionen
Hiermit können Sie
Energieeinstellungen definieren.
17
Element
Funktion
BIOS
BIOS Supervisor
Kennwort
Stellen Sie hiermit ein BIOS
Supervisor Kennwort ein. Sollte es
bereits ein Kennwort geben,
müssen Sie dieses erst eingeben,
bevor Sie es ändern können.
BIOS Benutzerkennwort
Stellen Sie hiermit ein BIOS
Benutzerkennwort ein. Sollte es
bereits ein Kennwort geben,
müssen Sie dieses bzw. das
Supervisor-Kennwort erst
eingeben, bevor Sie es ändern
können.
Startsequenzeinstellungen ändern
Ändern Sie hiermit die Reihenfolge
der Geräte, welche zum Starten des
Systems genutzt werden.
Gerät
Aktivieren oder deaktivieren Sie
Geräte auf Notebookcomputern.
Hinweis: Die Elemente auf der Registerkarte Gerät stehen für
Desktopcomputer nicht zur Verfügung. Wenn Sie eine Richtlinie
festlegen, welche Elemente auf dieser Registerkarte beinhaltet, und
Sie diese Richtlinie auf einen Desktopcomputer anwenden, werden
die Einstellungen ignoriert.
Assets
Auf der Seite Assets erhalten Sie einen schnellen Überblick über die verwalteten
Clients und die Hardware und Software für jedes System. Sie können auch
erkennen, welche Hotfixes auf jedes System angewandt wurden.
Deutsch
Registerkarte
18
Wählen Sie im Dropdown-Menü Modell das Systemmodell aus. Sie können dann die
Suche mit dem Betriebssystem über das Dropdown-Menü OS weiter verfeinern. Die
gefundenen Clients werden aufgelistet.
Wenn Sie die Ergebnisse in einer Excel-Arbeitsmappe exportieren möchten, klicken
Deutsch
Sie auf Ergebnisse exportieren oder das Symbol
. Sie werden gefragt, wo Sie
die Datei speichern möchten, und Sie müssen einen Dateinamen eingeben.
Aufgabenplanung
Auf der Seite Aufgabenplanung können Sie einen Zeitplan für die regelmäßige
Anwendung der ausgewählten Richtlinien einstellen. Klicken Sie auf das +-Symbol,
um eine neue Aufgabe hinzuzufügen.
Sie müssen einen Aufgabennamen eingeben und die Häufigkeit, die Uhrzeit, das
Datum, die Aktion und die Richtlinien auswählen, die Sie (wenn möglich) anwenden
möchten, sowie die Gruppe(n) oder Client(s).
Klicken Sie nach Eingabe der notwendigen Informationen auf Speichern.
19
Einstellungen
Auf der Einstellungen-Seite können Sie die Einstellungen ganz nach Bedarf ändern.
Deutsch
Registerkarte
Element
Funktion
Verwaltungseinstellungen
Kennworteinstellungen bearbeiten
Ändern Sie hiermit das Kennwort für
Ihre Acer Office Manager Console.
E-Mail-Einstellungen
Richten Sie ein E-Mail-Konto ein, über
das Sie Benachrichtigungen
empfangen können.
Voreinstellungen
Legen Sie Voreinstellungen für den
Start und das Sperren des Programms
fest.
Benachrichtigungseinstellungen
Legen Sie fest, welche zeitbezogenen
Benachrichtigungen auf dem
Dashboard angezeigt werden sollen.
Datenmigration
Exportieren Sie die Einstellungen für
Ihre Acer Office Manager Console zu
Verwendung auf einem anderen
Rechner.
Zertifikat
Neues Zertifikat
erstellen
Erstellen Sie ein Zertifikat, das Sie in
einen anderen Rechner importieren
können. Zertifikate gewährleisten,
dass der Client nur von einer einzigen
Konsole aus verwaltet werden kann.
Zertifikat importieren
Importieren Sie ein Zertifikat aus
einem anderen Rechner. Sie können
dann auf der Konsole einen RemoteClient verwalten, der eine
vertrauenswürdige Beziehung zu einer
anderen Konsole besitzt.
20
Deutsch
Acer eRecovery Management
Bei Problemen, die sich überhaupt nicht beheben lassen, können Sie das WindowsBetriebssystem und die werksseitig geladene Software und die Treiber neu
installieren. Damit Sie den Computer bei Bedarf wiederherstellen können, sollten Sie
sobald wie möglich eine Sicherungskopie für die Wiederherstellung anfertigen.
Hinweis: Der gesamte folgende Inhalt dient lediglich zur allgemeinen
Information. Das tatsächliche Produkt kann sich von den Abbildungen
unterscheiden.
Acer eRecovery Management besitzt die folgenden Funktionen:
1
Sicherung:
•
Sicherung von Werkseinstellungen
•
Sicherung von Treibern und Anwendungen
Hinweis: Bei Modellen ohne optisches Laufwerk können Sie
Sicherungskopien auf einem USB-Stick erstellen.
2
Wiederherstellung:
•
Werkseinstellungen des Betriebssystems wiederherstellen
•
Betriebssystem wiederherstellen und Benutzerdaten beibehalten
•
Treiber oder Anwendungen neu installieren
In diesem Kapitel werden Sie durch die einzelnen Schritte geleitet.
Damit Sie die Kennwortschutz-Funktion von Acer eRecovery Management nutzen
können, müssen Sie erst ein Kennwort festlegen. Sie können das Kennwort
festlegen, indem Sie Acer eRecovery Management ausführen und auf
Einstellungen klicken.
21
Erstellen einer Sicherungskopie für die
Wiederherstellung (optisches Laufwerk)
1
Klicken Sie auf Start > Alle Programme > Acer und anschließend auf Acer
eRecovery Management.
2
Um Wiederherstellungsmedien für den gesamten Originalinhalt des
Festplattenlaufwerks anzufertigen, einschließlich Windows sowie die gesamte
werksseitig geladene Software und alle Treiber, klicken Sie auf Disc mit
Standwerten erstellen.
- ODER Um eine Wiederherstellungs-Disc nur für die werksseitig geladene Software und die
Treiber anzufertigen, klicken Sie auf Sicherungsdisc mit Treibern Anwendungen
erstellen.
Wichtig: Es wird empfohlen, sobald wie möglich jede Art von
Sicherungskopien für die Wiederherstellung anzufertigen.
Deutsch
Wenn Sie eine Neuinstallation mit einer auf einem optischen Datenträger
gespeicherten Sicherungskopie durchführen möchten, müssen Sie erst eine
Wiederherstellungs-Disc erstellen. Bildschirmanweisungen leiten Sie dabei durch
den gesamten Vorgang. Lesen Sie sie bitte aufmerksam durch!
22
Deutsch
Im Dialogfeld „Sicherung von Werkseinstellungen“ wird angezeigt, wie viele
Rohlinge für einen Satz Wiederherstellungs-Discs benötigt werden. Achten Sie
darauf, die erforderliche Anzahl von Rohlingen bereitzuhalten, bevor Sie fortfahren.
3
Legen Sie eine leere Disc in das hinter Sichern auf angegebene Laufwerk ein
und klicken Sie dann auf Weiter. Auf dem Bildschirm wird der
Sicherungsfortschritt angezeigt.
Das Laufwerk gibt jede Disc aus, nachdem sie gebrannt wurde.
4
Entnehmen Sie die Disc aus dem Laufwerk und beschriften Sie sie mit einem
speziellen Marker.
Wichtig: Wählen Sie eine eindeutige Beschriftung, wie beispielsweise
„Windows-Wiederherstellungs-Disc 1 von 2“ oder
„Wiederherstellungs-Disc Progr./Treiber“. Bewahren Sie die Discs an
einem sicheren Ort auf, an den Sie sich erinnern.
5
Wenn mehrere Discs benötigt werden, legen Sie auf Aufforderung eine neue
Disc ein und klicken dann auf OK. Fahren Sie so fort, bis der Brennvorgang
abgeschlossen ist.
23
Erstellen einer Sicherungskopie für die
Wiederherstellung (USB-Stick)
Wichtig: Wenn Sie einen USB-Stick verwenden, stellen Sie sicher,
dass er ein Speichervolumen von 12 GB besitzt und noch keine Daten
enthält.
Wichtig: Dieser Abschnitt gilt nur für Computer ohne ein optisches
Laufwerk.
1
Klicken Sie auf Start > Alle Programme > Acer und anschließend auf Acer
eRecovery Management.
2
Um eine Wiederherstellungskopie für den gesamten Originalinhalt des
Festplattenlaufwerks anzufertigen, einschließlich Windows sowie die gesamte
werksseitig geladene Software und alle Treiber, klicken Sie auf Sicherung von
Werkseinstellungen.
- ODER Um eine Wiederherstellungskopie nur für die werksseitig geladene Software und die
Treiber anzufertigen, klicken Sie auf Sicherung von Treibern und Anwendungen.
Wichtig: Es wird empfohlen, sobald wie möglich jede Art von
Sicherungskopien für die Wiederherstellung anzufertigen.
Deutsch
Wenn Sie eine Neuinstallation mit einer auf einem USB-Stick gespeicherten
Sicherungskopie durchführen möchten, müssen Sie erst eine
Wiederherstellungskopie erstellen. Bildschirmanweisungen leiten Sie dabei durch
den gesamten Vorgang. Lesen Sie sie bitte aufmerksam durch!
24
Deutsch
Das Dialogfeld „Sicherung von Werkseinstellungen“ wird angezeigt und Sie sehen
die ungefähre Größe der Sicherungsdatei, die auf dem USB-Stick gespeichert wird.
3
Stecken Sie den USB-Stick ein und klicken Sie anschließend auf Weiter. Auf
dem Bildschirm wird der Sicherungsfortschritt angezeigt.
4
Ziehen Sie den USB-Stick heraus und beschriften Sie ihn mit einem Marker.
Wichtig: Wählen Sie eine eindeutige Beschriftung, wie beispielsweise
„Windows-Wiederherstellung“ oder „Wiederherstellung von
Anwendungen/Treibern“. Bewahren Sie den USB-Stick an einem
sicheren Ort auf, an den Sie sich erinnern.
25
Wiederherstellung des Systems
(optisches Laufwerk)
So stellen Sie das System wieder her
1
Kleinere Korrekturen durchführen.
Wenn nur ein oder zwei Software- oder Hardware-Elemente nicht länger
funktionieren, kann das Problem möglicherweise durch Neuinstallierung der
Software oder der Gerätetreiber behoben werden. Wenn Sie vom Hersteller
installierte Software oder Treiber wiederherstellen möchten, lesen Sie
"Wiederherstellung von vorinstallierter Software und Treibern" auf Seite 25.
Anweisungen zur Neuinstallation der Software und Treiber, welche später installiert
wurden, finden Sie in den Informationen über das jeweilige Element oder auf der
Support-Website.
2
Wechseln Sie zu einem früheren Systemzustand zurück.
Wenn das Neuinstallieren der Software oder Treiber keine Abhilfe schafft, können
Sie das Problem möglicherweise lösen, indem Sie das System auf einen Zustand
zurücksetzen, in dem es funktionierte. Anweisungen finden Sie unter
"Wiederherstellung eines früheren Systemzustands" auf Seite 26.
3
Setzen Sie das System auf die Werkseinstellungen zurück.
Wenn Sie das Problem nicht mit einer anderen Methode lösen konnten und Sie das
System auf die Werkseinstellungen zurücksetzen möchten, lesen Sie
"Zurücksetzen des Systems auf die Werkseinstellungen" auf Seite 27.
Arten der Wiederherstellung
Wiederherstellung von vorinstallierter Software und
Treibern
Als ein Schritt für die Problembehebung können Sie die Software und Gerätetreiber
installieren, die vom Hersteller bereits auf dem Computer installiert wurden. Sie
können die Wiederherstellung entweder mit der Festplatte oder den von Ihnen
erstellten Wiederherstellungs-Discs durchführen.
•
Neue Software: Wenn Sie Software wiederherstellen müssen, die nicht bereits
auf dem Computer installiert war, folgen Sie den Installationsanweisungen für
diese Software.
Deutsch
Wenn der Acer-Support das Problem nicht lösen kann, verwenden Sie das Acer
eRecovery Management Programm. Das Wiederherstellungsprogramm kann Ihren
Computer wieder in den Zustand zurückversetzen, in dem Sie ihn gekauft haben,
wobei Sie die Möglichkeit haben, sämtliche Einstellungen und persönlichen Daten
für ein späteres Abrufen beizubehalten.
26
•
Neue Gerätetreiber: Wenn Sie Gerätetreiber wiederherstellen müssen, die
nicht bereits auf dem Computer installiert waren, folgen Sie den Anweisungen
für das jeweilige Gerät.
Wiederherstellung von vorinstallierter Software und Treibern:
Deutsch
1
Klicken Sie auf Start > Alle Programme > Acer und anschließend auf Acer
eRecovery Management.
- ODER Wenn Sie die Wiederherstellung von der Sicherungskopie Ihrer Treiber und
Anwendungen aus durchführen möchten, legen Sie die Disc in das Laufwerk ein.
Gehen Sie anschließend zum Schritt 3, nachdem das Hauptmenü für Acer
Application Recovery geöffnet wurde.
2
Klicken Sie auf die Registerkarte Wiederherstellen und anschließend auf
Treiber oder Anwendungen neu installieren, um das Hauptmenü von Acer
Application Recovery anzuzeigen.
3
Klicken Sie auf Inhalte, um eine Liste mit Software und Gerätetreibern
anzuzeigen.
4
Klicken Sie auf das Installieren-Symbol für das Element, das Sie installieren
möchten. Folgen Sie anschließend den Anweisungen auf dem Bildschirm, um
die Installation durchzuführen. Wiederholen Sie diesen Schritt für jedes
Element, das sie neu installieren möchten.
Wiederherstellung eines früheren Systemzustands
Microsofts Systemwiederherstellung nimmt regelmäßig „Schnappschüsse“ der
Systemeinstellungen auf und speichert sie als Wiederherstellungspunkte. In den
meisten Fällen, bei denen sich Softwareproblem schwer lösen lassen, können Sie
zu einem dieser Wiederherstellungspunkte zurückgehen, um das System wieder
funktionsfähig zu machen.
Windows erstellt jeden Tag und jedes Mal, wenn Sie Software oder Gerätetreiber
installieren, automatisch einen zusätzlichen Wiederherstellungspunkt.
27
Tipp: Für weitere Informationen über die Microsoft
Systemwiederherstellung klicken Sie auf „Start“ und anschließend auf
„Hilfe und Support“. Tippen Sie Windows-Systemwiederherstellung in
das Feld „Hilfe durchsuchen“ ein und drücken Sie auf „Eingabe.
1
Klicken Sie auf Start > Systemsteuerung > System und Sicherheit >
Wartungscenter und anschließend auf Wiederherstellung.
2
Klicken Sie auf Öffnen der Systemwiederherstellung und anschließend auf
Weiter.
3
Wählen Sie den gewünschten Wiederherstellungspunkt und klicken Sie
anschließend auf Weiter und Fertig stellen. Es erscheint eine
Bestätigungsmeldung.
4
Klicken Sie auf Ja. Das System wird mit dem ausgewählten
Wiederherstellungspunkt wiederhergestellt. Dieser Vorgang kann mehrere
Minuten dauern und der Computer wird möglicherweise neu gestartet.
Zurücksetzen des Systems auf die Werkseinstellungen
Wenn es auf dem Computer Probleme gibt, die mit anderen Methoden nicht gelöst
werden können, müssen Sie möglicherweise das System auf seine
Werkseinstellungen zurücksetzen. Sie können das Zurücksetzen entweder mit der
Festplatte oder den von Ihnen erstellten Wiederherstellungs-Discs durchführen.
Warnung: Bei dieser vollständigen Wiederherstellung werden
alle Inhalte auf der Festplatte gelöscht. Anschließend werden
Windows und alle Softwareprogramme und Treiber neu
installiert, die sich ab Werk im System befanden. Wenn Sie
weiterhin auf wichtige Dateien auf der Festplatte zugreifen
können, sollten Sie sie jetzt sichern.
Wenn Sie Windows weiterhin ausführen können, lesen Sie "Wiederherstellung in
Windows" auf Seite 27.
Wenn Sie Windows nicht ausführen können und die Festplatte weiterhin funktioniert,
lesen Sie "Wiederherstellung von der Festplatte während des Starts" auf
Seite 28.
Wenn Sie Windows nicht mehr ausführen können und die Festplatte komplett neue
formatiert wurde oder Sie eine andere Festplatte installiert haben, lesen Sie
"Wiederherstellung von Wiederherstellungs-Discs" auf Seite 29.
Wiederherstellung in Windows
So installieren Sie Windows und alle vorinstallierten Softwareprogramme und
Treiber neu:
Deutsch
So gelangen Sie zu einem Wiederherstellungspunkt zurück:
28
Klicken Sie auf Start > Alle Programme > Acer und anschließend auf Acer
eRecovery Management.
Deutsch
Klicken Sie auf die Registerkarte Wiederherstellen und anschließend auf
Standardeinstellungen des Betriebssystems wiederherstellen.
Hinweis: Wenn Ihr Computer mit zwei Betriebssystemen konfiguriert
wurde (nur bei bestimmten Systemen möglich), erscheint ein Fenster
mit der Option zum Wiederherstellen von entweder Windows 7 oder
Windows 8.
Damit Sie alle Funktionen von Windows 8 nutzen können, nachdem
Sie das Upgrade von Windows 7 vorgenommen haben, öffnen Sie
das BIOS (drücken Sie während des Startvorgangs des Computers
auf <F2>) und wechseln Sie den „Boot-Modus“ nach UEFI. Wenn Sie
Windows 7 neu installieren, müssen Sie den Boot-Modus wieder
zurück auf Legacy stellen, bevor Sie den Computer neu starten.
Siehe "Wechseln zu Windows 8 oder Windows 7" auf Seite 35.
Klicken Sie auf Ja und anschließend auf Start. In einem Dialogfeld werden
Informationen über die Festplatte angezeigt, auf der das System wiederhergestellt
wird.
Warnung: Wenn Sie mit diesem Vorgang fortfahren, werden alle
Dateien auf der Festplatte gelöscht.
Klicken Sie auf OK. Die Wiederherstellung beginnt mit dem Neustart des
Computers. Anschließend werden Dateien auf die Festplatte kopiert. Dieser
Vorgang kann eine Weile dauern; auf dem Bildschirm von Acer eRecovery
Management wird der Fortschritt angezeigt.
Nachdem die Wiederherstellung beendet wurde, werden Sie aufgefordert, den
Computer neu zu starten.
Klicken Sie auf OK, um den Computer neu zu starten.
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm für die erstmalige Einrichtung des
Systems.
Wiederherstellung von der Festplatte während des Starts
So installieren Sie Windows und alle vorinstallierten Softwareprogramme und
Treiber neu:
1
Schalten Sie Ihren Computer ein und drücken Sie auf <Alt> + <F10> während
des Startvorgangs, um das Acer Recovery Management zu starten.
2
Wählen Sie Standardeinstellungen des Betriebssystems wiederherstellen.
3
Wählen Sie das Betriebssystem aus, das wiederhergestellt werden soll:
Windows 7 oder Windows 8.
29
Warnung: Wenn Sie mit diesem Vorgang fortfahren, werden alle
Dateien auf der Festplatte gelöscht.
4
Hinweis: Dieser Vorgang kann ein paar Minuten dauern.
Wiederherstellung von Wiederherstellungs-Discs
So installieren Sie Windows und alle vorinstallierten Softwareprogramme und
Treiber neu:
1
Schalten Sie den Computer ein und legen Sie die erste Disc für die
Systemwiederherstellung in das optische Disc-Laufwerk ein. Starten Sie dann
den Computer neu.
Warnung: Wenn Sie mit diesem Vorgang fortfahren, werden alle
Dateien auf der Festplatte gelöscht.
Aktivieren Sie das F12 Boot Menu, falls dieses noch nicht aktiviert ist:
Drücken Sie auf <F2>, während der Computer gestartet wird.
Wählen Sie das Untermenü „Main“ mit der linken oder rechten Pfeiltaste aus.
Drücken Sie auf die Nach-unten-Taste, bis „F12 Boot Menu“ ausgewählt ist. Drücken
Sie auf <F5>, um diese Einstellung auf „Enabled“ zu setzen.
Wählen Sie das Menü „Exit“ mit der linken oder rechten Pfeiltaste aus.
Wählen Sie Save Changes and Exit und drücken Sie auf „Eingabe“. Wählen Sie
zur Bestätigung OK.
Der Computer wird neu gestartet.
2
Drücken Sie während des Startvorgangs auf <F12>, um das Boot Menu zu
öffnen. Im Boot Menu können Sie auswählen mit welchem Gerät, z. B. die
Festplatte oder ein optisches Laufwerk, der Computer gestartet wird.
3
Wählen Sie mit den Pfeiltasten die Zeile CDROM/DVD (diese Zeile beginnt
möglicherweise mit „IDE 1...“) und drücken Sie anschließend auf <Eingabe>.
Windows führt die Wiederherstellung von der eingelegten Disc aus durch.
4
Legen Sie die zweite Wiederherstellungs-Disc ein, wenn Sie dazu aufgefordert
werden. Folgen Sie anschließend den Anweisungen auf dem Bildschirm, um
die Wiederherstellung durchzuführen.
Deutsch
Klicken Sie auf OK, um den Vorgang durchzuführen und das System im
Werkszustand wiederherzustellen.
30
Deutsch
Wiederherstellung des Systems
(USB-Stick)
Wenn der Acer-Support das Problem nicht lösen kann, verwenden Sie das Acer
eRecovery Management Programm. Das Wiederherstellungsprogramm kann Ihren
Computer wieder in den Zustand zurückversetzen, in dem Sie ihn gekauft haben,
wobei Sie die Möglichkeit haben, sämtliche Einstellungen und persönlichen Daten
für ein späteres Abrufen beizubehalten.
So stellen Sie das System wieder her
1
Kleinere Korrekturen durchführen.
Wenn nur ein oder zwei Software- oder Hardware-Elemente nicht länger
funktionieren, kann das Problem möglicherweise durch Neuinstallierung der
Software oder der Gerätetreiber behoben werden. Wenn Sie vom Hersteller
installierte Software oder Treiber wiederherstellen möchten, lesen Sie
"Wiederherstellung von vorinstallierter Software und Treibern" auf Seite 30.
Anweisungen zur Neuinstallation der Software und Treiber, welche später installiert
wurden, finden Sie in den Informationen über das jeweilige Element oder auf der
Support-Website.
2
Wechseln Sie zu einem früheren Systemzustand zurück.
Wenn das Neuinstallieren der Software oder Treiber keine Abhilfe schafft, können
Sie das Problem möglicherweise lösen, indem Sie das System auf einen Zustand
zurücksetzen, in dem es funktionierte. Anweisungen finden Sie unter
"Wiederherstellung eines früheren Systemzustands" auf Seite 31.
3
Setzen Sie das System auf die Werkseinstellungen zurück.
Wenn Sie das Problem nicht mit einer anderen Methode lösen konnten und Sie das
System auf die Werkseinstellungen zurücksetzen möchten, lesen Sie
"Zurücksetzen des Systems auf die Werkseinstellungen" auf Seite 32.
Arten der Wiederherstellung
Wiederherstellung von vorinstallierter Software und
Treibern
Als ein Schritt für die Problembehebung können Sie die Software und Gerätetreiber
installieren, die vom Hersteller bereits auf dem Computer installiert wurden. Sie
können die Wiederherstellung entweder mit der Festplatte oder mit der von Ihnen
erstellten Sicherungskopie durchführen.
•
Neue Software: Wenn Sie Software wiederherstellen müssen, die nicht bereits
auf dem Computer installiert war, folgen Sie den Installationsanweisungen für
diese Software.
31
•
Neue Gerätetreiber: Wenn Sie Gerätetreiber wiederherstellen müssen, die
nicht bereits auf dem Computer installiert waren, folgen Sie den Anweisungen
für das jeweilige Gerät.
Wiederherstellung von vorinstallierter Software und Treibern:
1
- ODER Wenn Sie eine Wiederherstellung mit der Sicherungskopie für Treiber und
Anwendungen durchführen möchten, stecken Sie den USB-Stick in einen USBAnschluss. Öffnen Sie den USB-Stick in Windows Explorer und doppelklicken Sie
auf Wiederherstellung.
2
Klicken Sie auf „Treiber oder Anwendung von einem USB-Gerät aus neu
installieren“.
3
Klicken Sie auf Inhalte, um eine Liste mit Software und Gerätetreibern
anzuzeigen.
4
Klicken Sie auf das Installieren-Symbol für das Element, das Sie installieren
möchten. Folgen Sie anschließend den Anweisungen auf dem Bildschirm, um
die Installation durchzuführen. Wiederholen Sie diesen Schritt für jedes
Element, das sie neu installieren möchten.
Wiederherstellung eines früheren Systemzustands
Microsofts Systemwiederherstellung nimmt regelmäßig „Schnappschüsse“ der
Systemeinstellungen auf und speichert sie als Wiederherstellungspunkte. In den
meisten Fällen, bei denen sich Softwareproblem schwer lösen lassen, können Sie
zu einem dieser Wiederherstellungspunkte zurückgehen, um das System wieder
funktionsfähig zu machen.
Windows erstellt jeden Tag und jedes Mal, wenn Sie Software oder Gerätetreiber
installieren, automatisch einen zusätzlichen Wiederherstellungspunkt.
Deutsch
Klicken Sie auf Start > Alle Programme > Acer und anschließend auf Acer
eRecovery Management.
32
Deutsch
Tipp: Für weitere Informationen über die Microsoft
Systemwiederherstellung klicken Sie auf „Start“ und anschließend auf
„Hilfe und Support“. Tippen Sie Windows-Systemwiederherstellung in
das Feld „Hilfe durchsuchen“ ein und drücken Sie auf „Eingabe.
So gelangen Sie zu einem Wiederherstellungspunkt zurück:
1
Klicken Sie auf Start > Systemsteuerung > System und Sicherheit >
Wartungscenter und anschließend auf Wiederherstellung.
2
Klicken Sie auf Öffnen der Systemwiederherstellung und anschließend auf
Weiter.
3
Wählen Sie den gewünschten Wiederherstellungspunkt und klicken Sie
anschließend auf Weiter und Fertig stellen. Es erscheint eine
Bestätigungsmeldung.
4
Klicken Sie auf Ja. Das System wird mit dem ausgewählten
Wiederherstellungspunkt wiederhergestellt. Dieser Vorgang kann mehrere
Minuten dauern und der Computer wird möglicherweise neu gestartet.
Zurücksetzen des Systems auf die Werkseinstellungen
Wenn es auf dem Computer Probleme gibt, die mit anderen Methoden nicht gelöst
werden können, müssen Sie möglicherweise das System auf seine
Werkseinstellungen zurücksetzen. Sie können das Zurücksetzen entweder mit der
Festplatte oder der von Ihnen erstellten Wiederherstellungskopie durchführen.
Warnung: Bei dieser vollständigen Wiederherstellung werden
alle Inhalte auf der Festplatte gelöscht. Anschließend werden
Windows und alle Softwareprogramme und Treiber neu
installiert, die sich ab Werk im System befanden. Wenn Sie
weiterhin auf wichtige Dateien auf der Festplatte zugreifen
können, sollten Sie sie jetzt sichern.
Wenn Sie Windows weiterhin ausführen können, lesen Sie "Wiederherstellung in
Windows" auf Seite 32.
Wenn Sie Windows nicht ausführen können und die Festplatte weiterhin funktioniert,
lesen Sie "Wiederherstellung von der Festplatte während des Starts" auf
Seite 33.
Wenn Sie Windows nicht mehr ausführen können und die Festplatte komplett neue
formatiert wurde oder Sie eine andere Festplatte installiert haben, lesen Sie
"Wiederherstellung mit einer Wiederherstellungskopie" auf Seite 34.
Wiederherstellung in Windows
So installieren Sie Windows und alle vorinstallierten Softwareprogramme und
Treiber neu:
33
Klicken Sie auf Start > Alle Programme > Acer und anschließend auf
Acer eRecovery Management.
Klicken Sie auf die Registerkarte Wiederherstellen und anschließend auf
Standardeinstellungen des Betriebssystems wiederherstellen.
Klicken Sie auf Ja und anschließend auf Start. In einem Dialogfeld werden
Informationen über die Festplatte angezeigt, auf der das System wiederhergestellt
wird.
Warnung: Wenn Sie mit diesem Vorgang fortfahren, werden alle
Dateien auf der Festplatte gelöscht.
Klicken Sie auf OK. Die Wiederherstellung beginnt mit dem Neustart des
Computers. Anschließend werden Dateien auf die Festplatte kopiert. Dieser
Vorgang kann eine Weile dauern; auf dem Bildschirm von Acer eRecovery
Management wird der Fortschritt angezeigt.
Nachdem die Wiederherstellung beendet wurde, werden Sie aufgefordert, den
Computer neu zu starten.
Klicken Sie auf OK, um den Computer neu zu starten.
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm für die erstmalige Einrichtung des
Systems.
Wiederherstellung von der Festplatte während des Starts
So installieren Sie Windows und alle vorinstallierten Softwareprogramme und
Treiber neu:
1
Schalten Sie Ihren Computer ein und drücken Sie auf <Alt> + <F10> während
des Startvorgangs, um das Acer Recovery Management zu starten.
2
Wählen Sie Standardeinstellungen des Betriebssystems wiederherstellen.
3
Wählen Sie das Betriebssystem aus, das wiederhergestellt werden soll:
Windows 7 oder Windows 8.
Deutsch
Hinweis: Wenn Ihr Computer mit zwei Betriebssystemen konfiguriert
wurde (nur bei bestimmten Systemen möglich), erscheint ein Fenster
mit der Option zum Wiederherstellen von entweder Windows 7 oder
Windows 8.
Damit Sie alle Funktionen von Windows 8 nutzen können, nachdem
Sie das Upgrade von Windows 7 vorgenommen haben, öffnen Sie
das BIOS (drücken Sie während des Startvorgangs des Computers
auf <F2>) und wechseln Sie den „Boot-Modus“ nach UEFI. Wenn Sie
Windows 7 neu installieren, müssen Sie den Boot-Modus wieder
zurück auf Legacy stellen, bevor Sie den Computer neu starten.
Siehe "Wechseln zu Windows 8 oder Windows 7" auf Seite 35.
34
Warnung: Wenn Sie mit diesem Vorgang fortfahren, werden alle
Dateien auf der Festplatte gelöscht.
Deutsch
4
Klicken Sie auf OK, um den Vorgang durchzuführen und das System im
Werkszustand wiederherzustellen.
Hinweis: Dieser Vorgang kann ein paar Minuten dauern.
Wiederherstellung mit einer Wiederherstellungskopie
So installieren Sie Windows und alle vorinstallierten Softwareprogramme und
Treiber neu:
1
Stecken Sie den USB-Stick ein und schalten Sie den Computer ein.
Warnung: Wenn Sie mit diesem Vorgang fortfahren, werden alle
Dateien auf der Festplatte gelöscht.
Aktivieren Sie das F12 Boot Menu, falls dieses noch nicht aktiviert ist:
Drücken Sie auf <F2>, während der Computer gestartet wird.
Wählen Sie das Untermenü „Main“ mit der linken oder rechten Pfeiltaste aus.
Drücken Sie auf die Nach-unten-Taste, bis „F12 Boot Menu“ ausgewählt ist. Drücken
Sie auf <F5>, um diese Einstellung auf „Enabled“ zu setzen.
Wählen Sie das Menü „Exit“ mit der linken oder rechten Pfeiltaste aus.
Wählen Sie Save Changes and Exit und drücken Sie auf Eingabe. Wählen Sie zur
Bestätigung OK.
Der Computer wird neu gestartet.
2
Drücken Sie während des Startvorgangs auf <F12>, um das Boot Menu zu
öffnen. Im Boot Menu können Sie das Gerät auswählen, von dem aus das
System gestartet wird, z. B. ein USB-Stick.
3
Wählen Sie mit den Pfeiltasten USB HDD aus und drücken Sie anschließend
auf <Eingabe>. Windows installiert dann die Wiederherstellungskopie, die auf
dem USB-Stick gespeichert ist.
4
Folgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Vorgang
durchzuführen.
35
Wechseln zu Windows 8 oder
Windows 7
Ihr Computer wurde mit zwei Betriebssystemen konfiguriert, Windows 7 und
Windows 8. Wenn Sie den Computer zum ersten Mal starten, wird Windows 7
ausgeführt. Durchlaufen Sie bitte den Einrichtungsvorgang.
Achtung: Beim Wechseln des Betriebssystems werden alle Daten
auf Ihrem Computer gelöscht. Führen Sie daher zuerst eine
Datensicherung durch.
Wechseln nach Windows 8
Wenn Sie nach Windows 8 wechseln möchten, öffnen Sie Acer eRecovery
Management (Start > Alle Programme > Acer).
1. Wählen Sie die Registerkarte Wiederherstellen und anschließend
Standardeinstellungen des Betriebssystems wiederherstellen.
2. Wählen Sie Ja.
Deutsch
Hinweis: Nur für ausgewählte Modelle.
36
Deutsch
3. Wählen Sie Windows 8 und klicken Sie anschließend auf OK und folgen Sie den
Anweisungen.
Windows wird neu gestartet. Ersetzen Sie Windows 7 durch Windows 8 und
beginnen Sie anschließend mit der Einrichtung von Windows 8.
Hinweis: Nachdem Sie Windows 8 konfiguriert haben, wechseln Sie
zum BIOS (drücken Sie während des Computerstarts auf <F2>),
öffnen Sie das Boot-Menü und wechseln Sie den Boot Mode nach
UEFI.
Siehe "Ändern der BIOS-Einstellungen" auf Seite 37.
Wechseln nach Windows 7
Hinweis: Wenn Sie nach Windows 7 zurückwechseln möchten,
müssen Sie den Boot Mode zurück nach Legacy BIOS wechseln.
Windows 7 wird nicht gestartet, wenn der BIOS Mode auf UEFI
gesetzt ist. Siehe "Ändern der BIOS-Einstellungen" auf Seite 37.
Starten Sie Windows 8; geben Sie unter Start ‘recovery’ ein, um Acer Recovery
Management zu öffnen.
1. Wählen Sie Wiederherstellung von Werkseinstellungen.
37
2. Wählen Sie Ja.
Windows wird neu gestartet. Ersetzen Sie Windows 8 durch Windows 7 und
beginnen Sie anschließend mit der Einrichtung von Windows 7.
Ändern der BIOS-Einstellungen
Wenn Sie die BIOS-Einstellungen ändern möchten, drücken Sie auf <F2>, sobald
das Acer-Logo während des Startvorganges angezeigt wird.
Wählen Sie mit den Pfeiltasten Boot > Boot Mode.
Drücken Sie auf <Eingabe> und wählen Sie anschließend mit den Pfeiltasten UEFI
oder Legacy BIOS aus.
Deutsch
3. Wählen Sie Windows 7 und klicken Sie anschließend auf OK und folgen Sie den
Anweisungen.
38
Deutsch
Drücken Sie erneut auf <Eingabe>.
Drücken Sie schließlich auf <F10>, um die Einstellungen zu speichern und den
Rechner neu zu starten.
Wechseln zwischen Windows 7 und 8 während
des Startvorgangs
1. Schalten Sie den Computer ein und drücken Sie auf <Alt> + <F10>, wenn das
Acer-Logo während des Startvorgangs angezeigt wird, um Acer Recovery
Management zu starten.
2. Wählen Sie Standardeinstellungen des Betriebssystems wiederherstellen.
3. Wählen Sie das Betriebssystem aus, das wiederhergestellt werden soll:
Windows 7 oder Windows 8.
4. Klicken Sie auf OK und folgen Sie den Anweisungen, um das System in den
Zustand ab Werk zurückzusetzen.
Hinweis: Dieser Vorgang kann ein paar Minuten dauern; schließen
Sie das Netzteil an den Computer an.
39
Energieverwaltung
Dieser Computer bedient sich eines Energieschemas, das "Advanced Configuration
and Power Interface" (ACPI) unterstützt, wodurch maximale Energieeinsparung und
maximale Leistung gleichzeitig gewährleistet ist. Windows übernimmt alle
energiesparenden Aufgaben für Ihren Computer.
Deutsch
Dieser Computer besitzt eine integrierte Energieverwaltungsvorrichtung, die die
Systemaktivität überwacht. Systemaktivität bezieht sich auf jede Aktivität, die eine
oder mehrere der folgenden Geräte betrifft: Tastatur, Maus, Festplatte, zum
Computer verbundene Peripheriegeräte und Videospeiher. Wenn keine Aktivität
innerhalb einer bestimmten Zeit erkannt wurde (Inaktivitäts-Zeitüberschreitung),
dann schaltet der Computer einige oder alle dieser Geräte aus, um Energie zu
sparen.
40
Batterie
Deutsch
Der Rechner benutzt einen Akku, der zwischen Ladevorgängen eine lange Zeit
benutzt werden kann.
Eigenschaften der Batterie
Die Batterie besitzt die folgenden Eigenschaften:
•
Benutzt die neuesten Standards der Batterietechnologie.
•
Zeigt eine Warnung bei geringem Batteriestrom.
Der Akku wird immer dann geladen, wenn Sie das Netzteil an den Rechner
anschließen.Ihr Rechner ermöglicht Aufladen während des Benutzens, so dass Sie
die Batterie aufladen können, während Sie den Rechner bedienen. Allerdings wird
die Batterie wesentlich schneller aufgeladen, wenn der Rechner ausgeschaltet ist.
Das Benutzen der Batterie ist praktisch, wenn Sie auf Reisen sind oder wenn es
einen Stromausfall gibt. Es ist ratsam, eine zusätzliche voll aufgeladene Batterie zur
Sicherheit parat zu haben. Wenden Sie sich an Ihren Händler, um zu erfahren, wie
Sie eine Ersatzbatterie bestellen können.
Maximieren der Lebenszeit der Batterie
Wie bei anderen Batterien auch kommt es bei Ihrer Batterie im Laufe der Zeit zu
Verschleiß. Das bedeutet, dass die Leistung der Batterie abhängig von Zeit und
Gebrauch abnimmt. Um die Lebensdauer Ihrer Batterie zu maximieren, sollten Sie
folgende Empfehlungen beherzigen.
Konditionieren einer neuen Batterie
Bevor Sie eine Batterie zum ersten Mal benutzen, sollten Sie eine sogenannte
Konditionierung vornehmen:
1
Geben Sie die neue Batterie in den Rechner ein. Schalten Sie den Rechner
nicht ein.
2
Schließen Sie das Netzteil an und laden die Batterie vollständig auf.
3
Trennen Sie das Netzteil ab.
4
Schalten Sie den Rechner ein und benutzen ihn mit Batteriestrom.
5
Verbrauchen Sie den gesamten Batteriestrom, bis die Warnung für geringen
Batteriestrom aufleuchtet.
6
Schließen Sie das Netzteil wieder an und laden die Batterie erneut auf.
Wiederholen Sie diese Schritte, bis die Batterie insgesamt dreimal aufgeladen und
entladen wurde.
41
Nehmen Sie diese Konditionierung für alle neuen Batterien vor, oder dann, wenn Sie
eine Batterie für einen längeren Zeitraum nicht benutzt haben. Wenn Sie den
Rechner für mehr als zwei Wochen nicht benutzen wollen, sollten Sie die Batterie
aus der Einheit herausnehmen.
Durch die Konditionierung der Batterie gewährleisten Sie, dass sich die Batterie
maximal aufladen lässt. Wenn Sie die Konditionierung nicht durchführen, erhalten
Sie nicht die maximale Batterieladung und die effektive Lebenspanne der Batterie
verkürzt sich.
Die nutzbare Lebensdauer der Batterie wird darüber hinaus auch durch folgende
Arten der Benutzung verkürzt:
•
Dauerhafte Benutzung des Rechners mit Netzstrom, während die Batterie
eingesteckt ist. Wenn Sie ständig Netzstrom benutzen wollen, sollten Sie die
Batterie entfernen, nachdem sie vollständig aufgeladen wurde.
•
Versäumen des oben beschriebenen Entladens und Aufladens der Batterie.
•
Häufiges Benutzen; je öfter Sie die Batterie benutzen, desto schneller wird die
effektive Lebensdauer aufgebraucht. Eine standardmäßige Computerbatterie
lässt sich etwa 300 Mal aufladen.
Installieren und Entfernen der Batterie
Wichtig! Bevor Sie die Batterie aus der Einheit entfernen, sollten Sie
das Netzteil anschließen, wenn Sie beabsichtigen, Ihren Rechner
weiterhin zu benutzen. Ansonsten sollten Sie den Rechner erst
ausschalten.
Installation einer Batterie:
1
Richten Sie die Batterie an der geöffneten Batteriebucht aus und gehen sicher,
dass die Kontaktstellen zuerst eingegeben werden und die Oberseite der
Batterie nach oben zeigt.
2
Schieben Sie die Batterie vorsichtig in die Batteriebucht, bis sie an ihrem Platz
festsitzt.
Deutsch
Warnhinweis: Setzen Sie Batterien nicht Temperaturen von
weniger als 0 °C (32 °F) oder mehr als 45 °C (113 °F) aus. Extreme
Temperaturen können die Batterie negativ beeinflussen.
42
Deutsch
Entfernen der Batterie:
1
Schieben Sie das Batterieschloss zur Seite, um die Batterie loszulösen.
2
Ziehen Sie die Batterie aus der Batteriebucht.
Aufladen der Batterie
Wenn Sie die Batterie aufladen wollen, gehen Sie zuerst sicher, dass sie korrekt in
die Batteriebucht eingesetzt wurde. Schließen Sie das Netzteil an den Rechner und
an eine Netzsteckdose an. Sie können mit dem Bedienen Ihres Rechners über
Netzstrom fortfahren, während die Batterie aufgeladen wird. Allerdings wird die
Batterie wesentlich schneller aufgeladen, wenn der Rechner ausgeschaltet ist.
Hinweis: Es wird empfohlen, dass Sie die Batterie aufladen, bevor
Sie die Arbeit für den Tag beenden. Wenn Sie den Akku über Nacht
laden, bevor Sie auf Reisen gehen, können Sie am folgenden Tag
gleich mit einem voll geladenen Akku mit der Arbeit beginnen.
Überprüfen der Batterieladung
Die Energieanzeige von Windows zeigt die aktuelle Batterieladung an. Führen Sie
den Mauszeiger über das Batterie/Energie-Symbol auf der Taskleiste, um die
aktuelle Aufladung der Batterie zu erfahren.
Optimieren der Batterielebensdauer
Durch Optimieren der Batterielebensdauer können Sie die Batterieleistung voll
ausschöpfen, den Aufladen/Entladen-Kreislauf verlängern und die Effizienz des
Wiederaufladens verbessern. Es wird Ihnen empfohlen, die folgenden Anregungen
zu beherzigen:
•
Kaufen Sie eine Ersatzbatterie.
•
Benutzen Sie nach Möglichkeit Netzstrom und behalten sich das Benutzen der
Batterie für unterwegs vor.
•
Nehmen Sie eine PC-Karte heraus, wenn die Karte nicht benutzt wird, da sie
Energie verbraucht (für ausgewählte Modelle).
•
Lagern Sie die Batterie an einem kühlen trockenen Ort. Die empfohlene
Temperatur ist 10 °C (50 °F) bis 30 °C (86 °F).
Bei höheren Temperaturen ist die Selbstentladung der Batterie schneller.
•
Übertriebenes Wiederaufladen verkürzt die Lebensdauer der Batterie.
•
Behandeln Sie Ihr Netzteil und Ihre Batterie pfleglich.
43
Warnung bei geringem Batteriestrom
Wenn Sie Batteriestrom verwenden, sollten Sie auf die Energieanzeige von
Windows achten.
Wenn die Warnung für geringen Batteriestrom erscheint, sollten Sie je nach
Situation folgendermaßen vorgehen:
Situation
Empfohlene Vorgehensweise
Das Netzteil und
Netzstrom steht zur
Verfügung.
1 Schließen Sie das Netzteil an den Rechner und an
eine Netzsteckdose an.
2 Speichern Sie alle notwendigen Dateien.
3 Fahren Sie mit Ihrer Arbeit fort.
Schalten Sie den Rechner aus, wenn Sie das Aufladen
der Batterie beschleunigen wollen.
Eine voll
aufgeladene
Ersatzbatterie steht
zur Verfügung.
1 Speichern Sie alle notwendigen Dateien.
2 Schließen Sie alle Anwendungen.
3 Schalten Sie den Rechner aus.
4 Ersetzen Sie die Batterie.
5 Schalten Sie den Rechner ein und fahren mit Ihrer
Arbeit fort.
Das Netzteil oder
Netzstrom steht
nicht zur
Verfügung. Sie
haben keine
Ersatzbatterie.
1 Speichern Sie alle notwendigen Dateien.
2 Schließen Sie alle Anwendungen.
3 Schalten Sie den Rechner aus.
Deutsch
Warnhinweis: Schließen Sie so schnell wie möglich das Netzteil
an, wenn die Warnung für geringen Batteriestrom erscheint.
Wenn die Batterie vollständig entladen ist und sich der Rechner
ausschaltet, können Daten verloren gehen.
44
Reisen mit Ihrem Notebook-PC
Deutsch
In diesem Kapitel erhalten Sie Tipps und Hinweise dazu, was Sie beim Reisen mit
Ihrem Computer bedenken sollten.
Entfernen vom Arbeitsplatz
Folgen Sie zum Entfernen der Verbindung mit externem Zubehör den folgenden
Anweisungen:
1
Geöffnete Dateien speichern.
2
Entfernen Sie alle Medien, Disketten oder CDs aus dem Laufwerk (den
Laufwerken).
3
Schalten Sie den Computer aus.
4
Schließen Sie die Display-Abdeckung.
5
Ziehen Sie das Kabel aus dem Netzteil heraus.
6
Entfernen Sie Tastatur, Zeigegerät, Drucker, externen Monitor und weitere
externe Geräte.
7
Entfernen Sie die Kensington-Diebstahlsicherung, falls vorhanden.
Umhertragen
Dazu zählt die Mitnahme des Computers auf kurzen Distanzen, zum Beispiel von
Ihrem Büroarbeitsplatz zu einem Besprechungsraum.
Vorbereiten des Computers
Bevor Sie den Computer bewegen, schließen und verriegeln Sie die Anzeigeklappe,
um den Schlaf-Modus zu aktivieren. Jetzt können Sie den Computer problemlos zu
einem anderen Ort im Gebäude mitnehmen. Um den Schlaf-Modus auf dem
Computer zu beenden, öffnen Sie das Display; drücken Sie dann auf die Ein-/AusTaste und lassen Sie sie los.
Wenn Sie den Computer zum Büro eines Kunden oder in ein anderes Gebäude
mitnehmen möchten, sollten Sie ihn herunterfahren:
Klicken Sie auf Start und dann auf Ausschalten.
oder:
Sie können den Schlaf-Modus aktivieren, indem Sie <Fn> + <F4> drücken.
Schließen und verriegeln Sie dann die Anzeige.
45
Wenn Sie bereit sind, den Computer wieder zu benutzen, entriegeln und öffnen Sie
die Anzeige und betätigen Sie die Ein/Aus-Taste.
Mitnehmen zu Besprechungen
Falls Ihre Besprechung nicht sehr lange andauert, müssen Sie nur Ihren Computer
mitnehmen. Falls Ihre Besprechung länger andauert oder Ihr Akku nicht voll
aufgeladen ist, sollten Sie das Netzteil mitbringen, um Ihren Computer im
Besprechungszimmer an eine Netzquelle anzuschließen.
Wenn der Besprechungsraum über keine Steckdose verfügt, können Sie die
Entladung des Akkus verringern, indem Sie den Schlaf-Modus aktivieren. Drücken
Sie auf <Fn> + <F4>, oder schließen Sie die Display-Abdeckung, wenn Sie den
Computer nicht aktiv benutzen. Um den Computer wieder benutzen zu können,
öffnen Sie das Display (wenn es geschlossen ist); drücken Sie dann auf die Ein-/
Aus-Taste und lassen Sie sie los.
Mitnehmen des Computers nach Hause
Dazu zählt die Mitnahme des Computers vom Büro nach Hause oder umgekehrt.
Vorbereiten des Computers
Folgen Sie nach dem Entfernen aller Verbindungen des Computers mit Ihrem
Arbeitsplatz diesen Anweisungen, um den Computer für den Weg nach Hause
vorzubereiten:
•
Vergewissern Sie sich, dass Sie alle Medien und CDs, aus den Laufwerken
entfernt haben. Andernfalls könnten die Laufwerksköpfe beschädigt werden.
•
Verpacken Sie den Computer in eine Transporthülle, die ihn vor dem
Verrutschen schützt und ihn abfedert, falls er herunterfallen sollte.
Achtung: Verstauen Sie keine Gegenstände über der oberen
Abdeckung des Computers. Druck auf die obere Abdeckung kann den
Bildschirm beschädigen.
Deutsch
Hinweis: Wenn die Schlaf-Anzeige nicht aufleuchtet, befindet sich der
Computer im Ruhe-Modus und hat sich ausgeschaltet. Wenn die
Schlaf-Anzeige aufleuchtet und die Stromversorgungsanzeige
dagegen nicht, hat der Computer den Schlaf-Modus aktiviert. Drücken
Sie in beiden Fällen auf die Ein-/Aus-Taste und lassen Sie sie los, um
den Computer wieder einzuschalten. Beachten Sie, dass der
Computer nach einiger Zeit im Schlaf-Modus in den Ruhe-Modus
wechseln kann.
46
Mitzunehmendes Zubehör
Deutsch
Nehmen Sie die folgenden Dinge mit nach Hause, wenn diese dort nicht schon
vorhanden sind:
•
Netzteil und Netzkabel.
•
Das ausgedruckte Übersichtsblättchen.
Besondere Hinweise
Folgen Sie diesen Richtlinien, um den Computer beim Transport zu und von der
Arbeit zu schützen:
•
Halten Sie Temperaturunterschiede möglichst gering, indem Sie den Computer
bei sich tragen.
•
Wenn Sie für eine längere Zeit anhalten müssen und den Computer nicht
mitnehmen können, bewahren Sie ihn im Kofferraum auf, um ihn nicht zu
großer Hitze auszusetzen.
•
Durch Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen kann es zu Kondensation
kommen. Lassen Sie den Computer sich an die Raumtemperatur anpassen,
und überprüfen Sie den Bildschirm auf Kondensation, ehe Sie den Computer
wieder einschalten. Bei Temperaturunterschieden von mehr als 10 °C (18 °F)
müssen Sie länger warten, bis sich der Computer an die Raumtemperatur
angepasst hat. Lagern Sie den Computer möglichst 30 Minuten in einer
Umgebungstemperatur, die zwischen der Außentemperatur und der
Raumtemperatur liegt.
Einrichten eines Büros zu Hause
Wenn Sie häufig zu Hause mit Ihrem Computer arbeiten, kann es sich lohnen, ein
zweites Netzteil für die Arbeit zu Hause zu erwerben. Durch ein zweites Netzteil
müssen Sie kein zusätzliches Gewicht nach Hause tragen.
Wenn Sie den Computer zu Hause für längere Zeit benutzen, können Sie auch eine
externe Tastatur, einen externen Monitor und eine externe Maus anschließen.
Reisen mit dem Computer
Dazu zählt das Zurücklegen einer größeren Entfernung, zum Beispiel von Ihrem
Büro zum Büro eines Kunden, oder Reisen im Inland.
47
Vorbereiten des Computers
Bereiten Sie den Computer so vor, als ob Sie ihn nach Hause mitnehmen. Achten
Sie darauf, dass der Akku im Computer aufgeladen ist. Bei der Sicherheitskontrolle
im Flughafen werden Sie möglicherweise aufgefordert, den Computer
einzuschalten, wenn Sie ihn in den Abfertigungsbereich mitnehmen.
Nehmen Sie folgendes mit:
•
Netzteil
•
Zusätzliche, vollgeladene Akkus
•
Zusätzliche Druckertreiber-Dateien, wenn Sie einen anderen Drucker
verwenden möchten
Besondere Hinweise
Beachten Sie zusätzlich zu den Richtlinien zum Mitnehmen des Computers nach
Hause die folgenden Richtlinien, um den Computer beim Reisen zu schützen:
•
Nehmen Sie den Computer immer als Handgepäck mit.
•
Lassen Sie den Computer möglichst von einer Person untersuchen. Die
Röntgenkontrollen am Flughafen sind unschädlich, tragen Sie den Computer
aber nicht durch einen Metalldetektor.
•
Bringen Sie Disketten nicht in die Nähe von mobilen Metalldetektoren.
Auslandsreisen mit dem Computer
Dazu zählen Reisen außerhalb der Landesgrenzen.
Vorbereiten des Computers
Bereiten Sie den Computer so wie für andere Reisen vor.
Deutsch
Mitzunehmendes Zubehör
48
Mitzunehmendes Zubehör
Deutsch
Nehmen Sie folgendes mit:
•
Netzteil
•
Für das Reisezielland geeignete Netzkabel
•
Zusätzliche, vollgeladene Akkus
•
Zusätzliche Druckertreiber-Dateien, wenn Sie einen anderen Drucker
verwenden möchten
•
Kaufbeleg zur Vorlage beim Zoll
•
Internationale Garantie für Reisende
Besondere Hinweise
Beachten Sie dieselben Hinweise wie für andere Reisen mit dem Computer. Die
folgenden Tips sind bei Auslandsreisen zusätzlich hilfreich:
•
Achten Sie bei Reisen in ein anderes Land darauf, daß die dortige
Netzspannung und die vorgesehenen Netzkabel kompatibel sind. Erwerben Sie
andernfalls ein Netzkabel, das für die dortige Netzspannung geeignet ist.
Benutzen Sie keine Spannungskonverter für Haushaltsgeräte, um den
Computer mit Energie zu versorgen.
•
Wenn Sie das Modem verwenden, prüfen Sie, ob das Modem und der Stecker
kompatibel mit dem Fernsprechnetz des Ziellandes sind.
49
Sichern des Computers
Ihr Computer ist eine wertvolle Investition, auf die Sie achtgeben müssen. Erlernen
Sie, wie Sie Ihren Computer schützen und auf ihn aufpassen.
Anschluss für Diebstahlsicherung
Das Notebook besitzt einen Steckplatz für ein Kensington-Sicherheitsschloss.
Binden Sie ein Diebstahlsicherungskabel an ein unbewegliches Objekt wie einen
Tisch oder einen Griff einer abgeschlossenen Schublade. Stecken Sie das Schloss
in den Anschluss für die Diebstahlsicherung, und schließen Sie dieses ab. Es gibt
auch Modelle ohne Schlüssel.
Festlegen eines Kennworts
Der Computer wird durch Kennwörter vor unbefugtem Zugriff geschützt.
Das Setzen dieser Kennwörter erzeugt verschiedene Schutzebenen für den
Computer und die Daten:
•
Das Supervisor-Kennwort (Supervisor Password) verhindert den
unberechtigten Zugang zum BIOS-Dienstprogramm. Sobald dieses gesetzt ist,
müssen Sie das Kennwort eingeben, um auf das BIOS Dienstprogramm
zugreifen zu können. Siehe "BIOS-Dienstprogramm" auf Seite 57.
•
Das User-Kennwort (User Password) sichert Ihren Computer vor
unberechtigter Verwendung. Verwenden Sie dieses Kennwort zusammen mit
Kennwort-Kontrollen beim Hochfahren und Aufwachen aus dem Ruhe-Modus
für maximale Sicherheit.
•
Das Kennwort Password on Boot sichert Ihren Computer vor unberechtigter
Verwendung. Verwenden Sie dieses Kennwort zusammen mit KennwortKontrollen beim Hochfahren und Aufwachen aus dem Ruhe-Modus für
maximale Sicherheit.
Wichtig! Vergessen Sie nicht Ihr Supervisor-Kennwort! Wenn Sie das
Kennwort vergessen, wenden Sie sich an Ihren Händler oder ein
autorisiertes Servicecenter.
Deutsch
Die Sicherheitsfunktionen bestehen aus Hardware- und Software-Sperren: Eine
Diebstahlsicherung und Kennwörter.
50
Eingeben von Kennwörtern
Deutsch
Wenn ein Kennwort eingestellt ist, erscheint in der Mitte des Anzeigebildschirms ein
Kennwortfenster.
•
Falls das Supervisor-Kennwort eingestellt ist, erscheint ein Fenster, wenn Sie
auf <F2> drücken, um beim Hochfahren zum BIOS-Dienstprogramm zu
gelangen.
•
Geben Sie das Supervisor-Kennwort ein und drücken Sie auf <Eingabetaste>,
um zum BIOS-Dienstprogramm zu gelangen. Wenn Sie ein falsches Kennwort
eingeben, erscheint eine Warnmeldung. Probieren Sie es noch einmal und
drücken Sie auf <Eingabetaste>.
•
Wenn das User-Kennwort eingestellt ist und das Kennwort für
Boot-Parameter aktiviert ist, erscheint beim Hochfahren ein Fenster.
•
Geben Sie das User Password noch einmal ein und drücken Sie auf
<Eingabetaste>. Wenn Sie ein falsches Kennwort eingeben, erscheint eine
Warnmeldung. Probieren Sie es noch einmal und drücken Sie auf
<Eingabetaste>.
Wichtig! Sie haben drei Versuche, ein Kennwort einzugeben. Wenn
Sie das Kennwort dreimal falsch eingegeben haben, kommt das
System zum Stillstand. Drücken und halten Sie die Ein/
Aus-Taste für vier Sekunden, um den Computer auszuschalten.
Schalten Sie den Rechner wieder ein und versuchen es erneut.
Einrichten von Kennwörtern
Die Kennwörter können mit dem BIOS-Dienstprogramm eingerichtet werden.
51
Erweitern mit Optionen
Ihr Notebook-PC bietet ein umfassendes Erlebnis für mobile Computerarbeit.
Anschlüsse dienen zum Anschluss von Peripheriegeräten an Ihren Computer, wie
Sie es bei einem Arbeitsplatzrechner tun würden. Anweisungen zum Anschließen
unterschiedlicher externer Geräte an den Computer finden Sie im folgenden
Abschnitt.
Fax-/Datenmodem (Nur für bestimmte Modelle)
In Ihren Computer ist ein V.92 56-Kbps Fax-/Datenmodem eingebaut
(Nur für bestimmte Modelle).
Warnhinweis! Dieser Modemanschluss eignet sich nicht für
digitale Telefonanschlüsse. Wenn Sie dieses Modem mit einem
digitalen Telefonanschluss verbinden, wird das Modem
beschädigt.
Verbinden Sie den Modemanschluss über ein Telefonkabel mit einer
Telefonanschlussdose, um das Fax-/Datenmodem zu verwenden.
Warnhinweis! Stellen Sie bitte sicher, dass das Kabel, das Sie
verwenden, für das Land, in dem Sie sich befinden, geeignet ist.
Deutsch
Anschließbare Optionen
52
Eingebaute Netzwerkfunktion
Deutsch
Die eingebaute Netzwerkfunktion ermöglicht den Anschluss Ihres Computers an ein
auf Ethernet basierendes Netzwerk.
Wenn Sie das Netzwerk-Feature benutzen wollen, schließen Sie ein Ethernet-Kabel
an den Ethernet-Anschluss (RJ-45) am Computer und an eine Netzwerk-Buchse
oder einen Hub Ihres Netzwerks an.
CIR (Consumer-Infrarot) (Nur für bestimmte Modelle)
Der CIR (Consumer Infrared)-Anschluss des Computers wird verwendet, um
Signale von Ihrer Fernbedienung oder anderen Geräten mit CIR-Funktion zu
empfangen.
53
USB-Anschluss (Universal Serial Bus)
Beim USB 2.0-Anschluss handelt es sich um einen seriellen HochgeschwindigkeitsBus, an den Sie USB-Geräte anschließen können, ohne wertvolle
Systemressourcen zu belegen.
Deutsch
IEEE 1394-Anschluss (Nur für bestimmte Modelle)
Der IEEE 1394-Anschluss am Computer erlaubt Ihnen, ein IEEE 1394-Gerät wie
z.B. eine Videokamera oder Digitalkamera anzuschließen. Sehen Sie im Dokument
Ihrer Video- oder Digitalkamera für Details nach.
54
Deutsch
HDMI (High-Definition Multimedia Interface)
(Nur für bestimmte Modelle)
HDMI (High-Definition Multimedia Interface) ist eine von der Industrie unterstützte,
komplett digitale Audio-/Videoschnittstelle. HDMI bietet eine Schnittstelle zwischen
kompatiblen Audio-/Videoquellen, z.B. Set-Top-Boxen, DVD-Playern und
A/V-Empfängern, und digitalen Audio- und/oder Videomonitoren, z.B. digitalen
Fernsehern (DTV), über ein einzelnes Kabel.
Verwenden Sie die HDMI-Schnittstelle auf Ihrem Computer, um anspruchsvolle
Audio- und Videoausrüstung anzuschließen. Einzelkabelanschluss ermöglicht
problemlose Einrichtung und schnelle Herstellung von Verbindungen.
ExpressCard (Nur für bestimmte Modelle)
Die ExpressCard ist die neueste Version der PC-Karte. Sie stellt eine kleinere und
schnellere Schnittstelle dar, die die Nutzbarkeit und Erweiterbarkeit Ihres Computers
weiter verbessert.
ExpressCards unterstützen eine große Auswahl an Erweiterungsoptionen,
einschließlich Flash-Speicherkarten-Adapter, TV-Tuner, Bluetooth-Anschlüsse und
IEEE 1394b-Adapter. ExpressCards unterstützen USB 2.0- und PCI ExpressAnwendungen.
Wichtig! Es gibt zwei Typen, ExpressCard/54 und ExpressCard/34
(54mm und 34mm), die jeweils eigene Funktion besitzen. Nicht alle
ExpressCard-Steckplätze unterstützen beide Typen. Einzelheiten
über die Installation und Verwendung der Karte und deren Funktionen
entnehmen Sie bitte dem Handbuch der Karte.
55
Einstecken einer ExpressCard
Stecken Sie die Karte in den Steckplatz ein und drücken Sie vorsichtig, bis sie an
ihrer Position einklickt.
EXPRESS CARD
Deutsch
Entnahme einer ExpressCard
Bevor Sie eine ExpressCard herausnehmen:
1
Beenden Sie das Programm, das die Karte benutzt.
2
Klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Symbol für die Entfernung von
Hardware und beenden Sie die Verwendung der Karte.
3
Drücken Sie die Karte vorsichtig weiter in den Steckplatz herein und lassen Sie
sie los, so dass sie hervorspringt. Ziehen Sie die Karte dann aus dem
Steckplatz heraus.
Einbauen von Arbeitsspeicher (Nur für bestimmte
Modelle)
Folgen Sie zum Einbauen von Arbeitsspeicher den folgenden Anweisungen:
1
Schalten Sie den Computer aus, ziehen Sie das Netzteil (sofern
angeschlossen) ab, und entfernen Sie den Akkusatz. Drehen Sie den
Computer dann um, damit Sie an die Unterseite gelangen.
2
Entfernen Sie die Arbeitsspeicherabdeckung, indem Sie die Schraube darauf
entfernen und dann die Abdeckung abheben.
56
Stecken Sie das Arbeitsspeichermodul diagonal in den Einsteckplatz (a), und
drücken Sie es dann bis zum Einrasten vorsichtig nach unten (b).
4
Bringen Sie die Abdeckung wieder an, und schrauben Sie sie fest.
5
Setzen Sie den Akku wieder ein, und schließen Sie das Netzteil an.
6
Schalten Sie den Computer ein.
Deutsch
3
Der Computer erkennt den Arbeitsspeicher automatisch und konfiguriert die
Gesamtgröße des Arbeitsspeichers neu. Wenden Sie sich bitte an einen
qualifzierten Techniker oder kontaktieren Sie Ihren örtlichen Acer-Händler.
57
BIOS-Dienstprogramm
Das BIOS-Dienstprogramm ist ein in das "Basic Input/Output System" (BIOS) des
Computers integriertes Hardware-Konfigurationsprogramm.
Um das BIOS-Dienstprogramm zu starten, drücken Sie auf <F2> während des
Power-On Self Test-Vorgangs (POST) und während das Notebook-PC-Logo
angezeigt wird.
Bootsequenz
Wenn Sie die Bootsequenz im BIOS-Dienstprogramm einstellen möchten, aktivieren
Sie das BIOS-Dienstprogramm und wählen Sie dann Boot unter den Kategorien
aus, die oben auf dem Bildschirm aufgelistet werden.
Aktivierung von Disk-zu-Disk-Wiederherstellung
(disk-to-disk recovery)
Wenn Sie Disk-zu-Disk-Wiederherstellung (Festplatten-Wiederherstellung)
aktivieren möchten, starten Sie das BIOS-Dienstprogramm und wählen Sie Main
unter den Kategorien, die oben im Bildschirm aufgelistet sind. Gehen Sie nach D2D
Recovery unten auf dem Bildschirm und verwenden Sie die Tasten <F5> und <F6>,
um diesen Wert auf Enabled einzustellen.
Kennwort
Wenn Sie ein Kennwort für das Booten einstellen möchten, starten Sie das
BIOS-Dienstprogramm und wählen Sie Security unter den Kategorien, die oben auf
dem Bildschirm aufgelistet sind. Gehen Sie nach Password on boot: und
verwenden Sie die Tasten <F5> und <F6>, um diese Funktion zu aktivieren.
Deutsch
Da Ihr Computer bereits korrekt konfiguriert und optimiert ist, müssen Sie dieses
Dienstprogramm in der Regel nicht aufrufen. Im Fall von Konfigurationsproblemen
kann es jedoch erforderlich sein, mit diesem Programm zu arbeiten.
58
Verwenden von Software
Deutsch
Wiedergabe von DVD-Inhalten
Hinweis: Dieses Feature steht nur für bestimmte Modelle zur
Verfügung.
Wenn das DVD-Laufwerksmodul im optischen Laufwerksschacht installiert ist,
können Sie DVD-Inhalte auf Ihrem Computer wiedergeben.
1
Geben Sie die DVD aus.
Wichtig! Wenn Sie den DVD-Player zum ersten Mal starten, werden
Sie vom Programm gebeten, den Regionalcode einzugeben. Für
DVDs werden 6 Regionen unterschieden. Sobald ein Regionalcode
für das DVD-Laufwerk eingestellt ist, wird es nur DVDs dieser Region
abspielen. Sie können den Regionalcode maximal fünf Mal einstellen
(das erste Mal inbegriffen), danach wird der zuletzt eingegebene
Regionalcode dauerhaft übernommen. Durch Wiederherstellen Ihrer
Festplatte wird nicht zurückgesetzt, wie oft der Regionalcode bereits
eingestellt wurde. Entnehmen Sie die Regionalcodeangaben für DVDFilme der nachstehenden Tabelle.
2
Der DVD-Film wird nach wenigen Sekunden automatisch abgespielt.
Regionalcode
Land oder Region
1
USA, Kanada
2
Europa, Naher Osten, Südafrika, Japan
3
Südostasien, Taiwan, Südkorea
4
Lateinamerika, Australien, Neuseeland
5
GUS-Staaten, Teile Afrikas, Indien
6
Volksrepublik China
Hinweis: Zum Ändern des Regionalcodes legen Sie einen DVD-Film
für eine andere Region in das DVD-ROM-Laufwerk ein. Weitere
Informationen finden Sie in der Online-Hilfe.
59
Oft gestellte Fragen
Im folgenden finden Sie eine Liste möglicher Situationen, die bei der Arbeit mit dem
Computer auftreten können. Für jede dieser Situationen sind einfache Antworten
und Lösungen angegeben.
Achten Sie auf die Stromversorgungsanzeige:
•
•
Leuchtet sie nicht, wird der Computer nicht mit Strom versorgt. Prüfen Sie
Folgendes:
•
Wenn Sie den Akku zur Stromversorgung verwenden, ist er
möglicherweise entladen und kann den Computer nicht mit Energie
versorgen. Schließen Sie das Netzteil an, und laden Sie den Akkusatz
auf.
•
Das Netzteil muß fest in den Computer und die Steckdose eingesteckt
sein.
Wenn sie leuchtet, prüfen Sie folgendes:
•
Befindet sich eine nicht bootbare (Nicht-System) Diskette im externen
USB-Diskettenlaufwerk? Entfernen Sie diese oder ersetzen Sie sie durch
eine Systemdiskette, und drücken Sie <Strg> + <Alt> + <Entf>, um das
System neu zu starten.
Der Bildschirm bleibt leer.
Die Energiesparfunktion des Computers hat automatisch den Bildschirm
ausgeschaltet, um Strom zu sparen. Drücken Sie eine Taste, um den Bildschirm
wieder einzuschalten.
Wenn der Bildschirm sich durch Drücken einer Taste nicht wieder einschaltet, kann
dies drei Gründe haben:
•
Die Einstellung für die Helligkeit ist zu niedrig. Drücken Sie auf <Fn> + < >
(Erhöhen) um die Helligkeit zu erhöhen.
•
Das Anzeigegerät ist möglicherweise auf einen externen Monitor eingestellt.
Drücken Sie den Hotkey <Fn> + <F5> um die Anzeige zum
Computerbildschirm zurückzuschalten.
•
Wenn die Schlaf-Anzeige leuchtet, befindet sich der Computer im SchlafModus. Drücken Sie für die Wiederaufnahme auf die Ein-/Aus-Taste und lassen
Sie sie los.
Deutsch
Ich drücke die Ein/Aus-Taste, aber der Rechner startet oder bootet
nicht.
60
Der Computer gibt keinen Sound aus.
Deutsch
Prüfen Sie Folgendes:
•
Die Lautstärke wurde möglicherweise stummgeschaltet. Achten Sie in
Windows auf das Symbol (Lautsprecher) für die Lautstärkeregelung in der
Taskleiste. Wenn es durchgestrichen ist, klicken Sie es an, und deaktivieren
Sie das Kontrollkästchen Alles aus.
•
Die Einstellung für die Lautstärke ist evtl. zu niedrig. Sehen Sie das Symbol für
die Lautstärkenregelung in der Taskleiste von Windows. Sie können die
Lautstärke auch mit den Lautstärkenschaltflächen regeln.
•
Falls Kopfhörer oder externe Lautsprecher an die Ausgabe-Schnittstelle vorne
auf dem Computer angeschlossen werden, werden die internen Lautsprecher
automatisch ausgeschaltet.
Ich möchte den Träger des optischen Laufwerks ohne Einschalten
des Computers ausfahren.
Es gibt eine mechanische Auswurftaste am optischen Laufwerk. Führen Sie einfach
die Spitze eines Kugelschreibers oder einer Büroklammer ein, und drücken Sie zum
Ausfahren des Trägers.
Die Tastatur funktioniert nicht.
Versuchen Sie, eine externe Tastatur an den USB-Anschluss am Computer
anzuschließen. Wenn diese funktioniert, wenden Sie sich an Ihren Händler oder an
ein autorisiertes Servicecenter, da das interne Tastaturkabel möglicherweise locker
ist.
Der Drucker funktioniert nicht.
Prüfen Sie Folgendes:
•
Prüfen Sie, ob der Drucker an eine Netzsteckdose angeschlossen und
eingeschaltet ist.
•
Stellen Sie sicher, dass das Druckerkabel ordnungsgemäß an den USBAnschluss des Computers und den entsprechenden Anschluss des Druckers
angeschlossen ist.
Ich möchte meinen Rechner ohne die Recovery-CDs auf die
ursprünglichen Einstellungen zurücksetzen.
Hinweis: Falls es sich bei Ihrem System um die multilinguale Version
handelt, ist das Betriebssystem und die Sprache, die Sie auswählen,
wenn Sie das System zum ersten Mal starten, die einzige Option bei
zukünftigen Wiederherstellungsaktionen.
61
Dieser Wiederherstellungsvorgang hilft Ihnen dabei, das Laufwerk C: wieder
herzustellen. Laufwerk mit dem ursprünglichen Softwareinhalt, der beim Kauf Ihres
Notebooks installiert war. Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihr Laufwerk C:
wiederherzustellen. (Ihr Laufwerk C: wird hierbei neu formatiert und alle Daten
werden gelöscht.) Es ist wichtig, dass Sie alle Datendateien sichern, bevor Sie diese
Option benutzen.
1
Sehen Sie nach, ob die Funktion Acer disk-to-disk recovery aktiviert ist oder
nicht.
2
Stellen Sie sicher, dass die Einstellung D2D Recovery unter Main auf Enabled
eingestellt ist.
3
Beenden Sie das BIOS-Dienstprogramm und speichern Sie die Änderungen.
Das System wird neu gebootet.
Hinweis: Drücken Sie während des POSTs zum Aktivieren des BIOSProgramms auf <F2>.
So starten Sie den Wiederherstellungsvorgang:
1
Starten Sie das System neu.
2
Während das Acer-Logo gezeigt wird, drücken Sie die Tastenkombination
<Alt> + <F10>, um zum Wiederherstellungsvorgang zu gelangen.
3
Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um das Wiederherstellen
des Systems durchzuführen.
Wichtig! Dieses Feature belegt 15 GB in einer verborgenen Partition
auf Ihrer Festplatte.
Deutsch
Bevor Sie die Wiederherstellungsoperation durchführen, überprüfen Sie bitte die
BIOS-Einstellungen.
62
Inanspruchnahme von Dienstleistungen
Deutsch
Internationale Garantie für Reisende
(International Travelers Warranty; ITW)
Ihr Computer ist durch eine Internationale Garantie für Reisende (ITW) geschützt,
die Ihnen Sicherheit auf Reisen gibt. Unser weltweites Netzwerk mit Servicecentren
steht Ihnen zur Unterstützung zur Verfügung.
Mit Ihrem Computer erhalten Sie einen ITW-Paß (Internationale Garantie für
Reisende). Dieser Paß enthält alle Angaben, die Sie über das ITW-Programm
benötigen. Die handliche Broschüre enthält eine Liste der Ihnen zur Verfügung
stehenden autorisierten Servicecenter. Lesen Sie den Paß gründlich durch.
Haben Sie Ihren ITW-Paß immer zur Hand; insbesondere auf Reisen, damit Sie die
Vorteile unserer Servicecentren nutzen können. Stecken Sie Ihren Kaufnachweis in
die vordere, innere Umschlagklappe vom ITW-Paß.
Wenn sich in dem Land, das Sie besuchen, kein von Acer autorisierter ITWServicestandort befindet, können Sie sich auch an unsere weltweiten Büros
wenden. Besuchen Sie www.acer.com.
Vor einem Anruf
Halten Sie die folgenden Angaben bereit, wenn Sie den Online-Service von Acer
kontaktieren, und halten Sie sich bitte bei Ihrem Computer auf, wenn Sie anrufen.
Mit Ihrer Unterstützung können wir die Zeit eines Anrufs reduzieren und so Ihre
Probleme effektiv lösen. Wenn Sie Fehlermeldungen oder Warntöne von Ihrem
Computer erhalten, schreiben Sie diese wie auf dem Bildschirm angezeigt nieder,
oder merken Sie sich die Anzahl und Folge im Fall von Warntönen.
Sie müssen die folgenden Angaben übermitteln:
Name:
Adresse:
Telefonnummer:
Computer und Modelltyp:
Seriennummer:
Kaufdatum:
Problemlösung
Tipps zur Problembehebung
Dieses Notebook-PC hat ein fortgeschrittenes Design, das am Bildschirm
Fehlermeldungen liefert, um Ihnen beim Beseitigen von Problemen zu helfen.
Wenn das System eine Fehlermeldung abgibt oder ein Fehlersymptom auftritt,
konsultieren Sie bitte "Fehlermeldungen". Kontaktieren Sie bitte Ihren Händler, wenn
das Problem unbehoben bleibt. Siehe "Inanspruchnahme von Dienstleistungen"
auf Seite 62.
Fehlermeldungen
Wenn Sie eine Fehlermeldung empfangen, merken Sie sich bitte die Meldung und
ergreifen Sie Korrekturmaßnahmen. Die folgende Tabelle führt die Fehlermeldungen
in alphabetischer Reihenfolge mit vorgeschlagenen Korrekturmaßnahmen auf.
Fehlermeldungen
Korrekturmaßnahmen
CMOS battery bad
Wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder an das autorisierte
Kundendienst-Center.
CMOS checksum error Wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder an das autorisierte
Kundendienst-Center.
Disk boot failure
Legen Sie eine System-Disc (bootfähig) ein und drücken Sie
anschließend die <Eingabetaste>, um das System neu zu starten.
Equipment
configuration error
Drücken Sie <F2> (während des Posts), um das
Bios-Dienstprogramm aufzurufen. Drücken Sie dann auf Exit im
Bios-Programm, um den Computer neu zu booten.
Hard disk 0 error
Wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder an das autorisierte
Kundendienst-Center.
Hard disk 0 extended
type error
Wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder an das autorisierte
Kundendienst-Center.
I/O parity error
Wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder an das autorisierte
Kundendienst-Center.
Keyboard error or no
keyboard connected
Wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder an das autorisierte
Kundendienst-Center.
Keyboard interface
error
Wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder an das autorisierte
Kundendienst-Center.
Memory size mismatch Drücken Sie <F2> (während des Posts), um das
Bios-Dienstprogramm aufzurufen. Drücken Sie dann auf Exit im
Bios-Programm, um den Computer neu zu booten.
Haben Sie nach dem Durchgehen der Korrekturmaßnahmen immer noch Probleme,
dann wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder an das technische Support-Center.
Deutsch
In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie bei Üblichen Systemproblemen Vorgehen.
Lesen Sie es vor dem Anruf bei einem Techniker, wenn ein Problem auftritt.
Lösungen für schwerwiegendere Probleme erfordern das öffnen des Computers.
Versuchen Sie nicht selbst, den Computer zu öffnen. wenden Sie wich zur
Unterstützung an Ihren Händler oder an ein autorisiertes Servicecenter.
English
63
64
Deutsch
Bestimmungen und
Sicherheitshinweise
FCC-Hinweis
Dieses Gerät wurde getestet und als übereinstimmend mit den Richtlinien für ein
Gerät der Klasse B gemäß Teil 15 der FCC-Bestimmungen befunden. Diese
Grenzwerte sehen für die Heiminstallation einen ausreichenden Schutz vor
gesundheitsschädigenden Strahlen vor. Dieses Gerät erzeugt, benutzt und strahlt u.
U. Radiofrequenz-Energie aus und kann, falls es nicht entsprechend der
Anweisungen installiert und benutzt wird, Funkkommunikation stören.
Es gibt aber keine Garantie dafür, dass es bei einer bestimmten Installation zu
keinen Störungen kommt. Wenn dieses Gerät den Radio- oder Fernsehempfang
beeinträchtigt, was durch Ein- und Ausschalten des Geräts festgestellt werden kann,
so empfiehlt sich die Behebung der Störung durch eine oder mehrere der folgenden
Maßnahmen:
•
Richten Sie die Empfangsantenne neu aus.
•
Vergrößern Sie den Abstand zwischen Gerät und Empfänger.
•
Schließen Sie das Gerät an eine Steckdose auf einem anderen Stromkreis als
dem des Empfängers an.
•
Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler oder einen erfahrenen Radio- und
Fernsehtechniker für Hilfe.
Hinweis: Abgeschirmte Kabel
Alle Verbindungen zu anderen Geräten müssen mit abgeschirmten Kabeln
hergestellt werden, um die FCC-Bestimmungen zu erfüllen.
Hinweis: Peripheriegeräte
Es dürfen nur Peripheriegeräte (Eingabe-/Ausgabegeräte, Terminals, Drucker etc.)
an dieses Gerät angeschlossen werden, die laut Zertifikat die Grenzwerte der
Klasse B einhalten. Das Verwenden von Peripheriegeräten ohne Zertifikat kann
Störungen des Radio- und TV-Empfangs verursachen.
Achtung
Änderungen und Modifikationen, die nicht ausdrücklich vom Hersteller genehmigt
werden, können das Recht zum Benutzen des Computers, das von der Federal
Communications Commission vergeben wird, nichtig machen.
Modem-Bestimmungen
(Nur für bestimmte Modelle)
English
65
TBR 21
LCD-Pixel-Hinweis
Die LCD-Einheit ist mit Hochpräzisionstechniken der Herstellung produziert worden.
Es kann aber trotzdem vorkommen, dass einige Pixel manchmal falsch dargestellt
oder als schwarze oder rote Punkte erscheinen. Dies hat keinen Einfluss auf das
aufgenommene Bild und stellt keine Fehlfunktion dar.
Vorschriftsinformation für Funkgerät
Hinweis: Die folgenden Informationen zu den Richtlinien gelten nur
die Modelle mit Wireless LAN und/oder Bluetooth-Funktion.
Allgemein
Zur Vermeidung von Funkstörungen am lizenzierten Service sollte das Gerät in
Innenräumen verwendet werden.
Dieses Produkt erfüllt die Richtwerte für Radiofrequenzen und die
Sicherheitsnormen der Länder und Regionen, in denen es für drahtlosen Gebrauch
zugelassen ist. Je nach Konfiguration kann dieses Gerät drahtlose Funkgeräte
(z.B. Wireless-LAN- und/oder Bluetooth -Module enthalten). Die folgenden
Informationen gelten für Produkte mit solchen Geräten.
Erklärung der Konformität für EU-Länder
Hiermit erklärt Acer, dass sich dieser/diese/dieses Notebook-PC Serie in
Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen und den anderen
relevanten Vorschriften der Richtlinie 1999/5/EC befindet.
Deutsch
Dieses Gerät wurde [Council Decision 98/482/EC - "TBR 21"] für
Einzelterminalverbindung zu einem PSTN (Public Switched Telephone Network)
zugelassen. Allerdings stellt diese Zulassung an sich, aufgrund der Unterschiede
zwischen den individuellen PSTNs, die in den unterschiedlichen Ländern angeboten
werden, keine vorbehaltslose Garantie für die erfolgreiche Funktion an jedem PSTNTermination Point dar. Falls Sie auf Probleme stoßen sollten, wenden Sie sich zuerst
an den Händler Ihres Geräts. Weitere Informationen über zutreffende Länder finden
Sie unter "Bestimmungen und Sicherheitshinweise" auf Seite 64.
66
Deutsch
Liste zutreffender Länder
EU-Mitgliedstaaten Juli 2009: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland,
Frankreich, Deutschland, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Lettland,
Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien,
Schweden, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik,
Ungarn, Zypern und Österreich. Die Benutzung ist zugelassen in Ländern der
europäischen Union sowie: Norwegen, der Schweiz, Island und Liechtenstein. Das
Gerät muss im Einklang mit den Bestimmungen und Beschränkungen des
entsprechenden Landes benutzt werden. Für weitere Informationen wenden Sie sich
bitte an die zuständigen Behörden in den jeweiligen Ländern. Auf der Website
ec.europa.eu/enterprise/rtte/implem.htm finden Sie eine aktuelle Länderliste.
FCC RF-Sicherheitsvoraussetzungen
Die ausgestrahlte Ausgabeenergie der Wireless-Modul LAN Mini-PCI-Karte und der
Bluetooth-Karte liegt weit unter den FCC-Grenzwerten für Funkfrequenzemissionen.
Trotzdem sollte das Wireless-Modul der Notebook-PC Serie auf folgende Weise
benutzt werden, bei der während normaler Bedienung Personenkontakt minimiert
ist.
1
Benutzern wird empfohlen, die RF-Sicherheitsanweisungen für drahtlose
Geräte zu befolgen, die sich im Benutzerhandbuch für das jeweilige optionale
Gerät mit RF-Option befinden.
Achtung: Um die Anforderungen bzgl. der FCC
RF-Ausstrahlungsgrenzwerte zu erfüllen, muss ein Abstand von
mindesten 20 cm (8 Zoll) zwischen der Antenne für die im
Bildschirmbereich integrierte Wireless LAN Mini-PCI-Karte und allen
Personen bewahrt werden.
Auxiliary
cm
20
Main
20
cm
3
4
Kanada — NiedrigstromFunkkommunikationsgeräte, für die keine
Lizenz erforderlich sind (RSS-210)
Belastung von Personen durch RF-Felder (RSS-102)
Die Notebook-PC Serie verwendet integrierte Antennen mit geringer Zunahme, die
kein RF-Feld austrahlen, das die Health Canada-Richtlinien für die allgemeine
Bevölkerung überschreiten; sehen Sie Safety Code 6 erhältlich auf der Website von
Health Canada unter www.hc-sc.gc.ca/rpb.
Deutsch
2
Hinweis: Der Wireless Mini PCI Adapter verwendet eine
Übertragungabwechselungsfunktion. Diese Funktion gibt
Funkfrequenzen nicht gleichzeitig von beiden Antennen ab. Eine der
Antennen wird automatisch oder manuell (vom Anwender)
ausgewählt, um eine gute Qualität für die Funkkommunikation zu
erhalten.
Das Gerät ist wegen seiner Betriebsfrequenzbereich von 5,15 bis 5,25 GHz für
die Verwendung im Raum eingeschränkt. Fcc erfordert, dass das Gerät mit
dem Frequenzbereich von 5,15 bis 5,25 GHz nur im Raum verwendet werden
darf, um das Risiko von schädlichen Störungen an den Mobilsatellitensystemen
mit dem selben Kanal zu reduzieren.
Hochleistungsradar wird als Hauptbenutzer der Bände von 5,25 bis 5,35 GHz
und von 5,65 bis 5,85 GHz zugewiesen. Diese Radarstationen können
Interferenzen mit diesem Gerät verursachen und/oder das Gerät beschädigen.
Bei einer falschen Installation oder unbefugter Benutzung kann es zu
Störungen von Funkkommunikationen kommen. Durch manipulieren der
internen Antenne werden das FCC-Zertifikat und ihre Garantie ungültig.
English
67
68
Deutsch
LCD panel ergonomic specifications
Design viewing distance
500 mm
Design inclination angle
0.0°
Design azimuth angle
90.0°
Viewing direction range class
Class IV
Screen tilt angle
85.0°
Design screen illuminance
•
Reflection class of LCD panel
(positive and negative polarity)
•
Illuminance level:
[250 + (250cosa)] lx where a = 85°
Color: Source D65
•
•
Ordinary LCD: Class I
Protective LCD: Class III
Image polarity
Both
Reference white:
Pre-setting of luminance and
color temperature @ 6500K
(tested under BM7)
•
•
•
Pixel fault class
Class II
Yn
u'n
v'n
Ver.: 01.02.04
Download PDF