Philips | C240P4QPYEW/00 | Philips Brilliance LCD-Monitor mit klinischer D-Anzeige C240P4QPYEW/00 Bedienungsanleitung

Brilliance
C240P4
www.philips.com/welcome
DEBedienungsanleitung
1
Kundendienst und Garantie
25
Problemlösung und
häufig gestellte Fragen
29
Inhalt
1. Wichtig ���������������������������������������������������1
1.1 Sicherheitshinweise zum Netzteil ��������1
1.2EMV-Informationen ��������������������������������������3
1.3 Sicherheitsmaßnahmen und
Wartung �������������������������������������������������������������7
1.4 Hinweise zur Notation ������������������������������9
1.5 Geräte und Verpackungsmaterialien
richtig entsorgen �������������������������������������������9
2. Monitor einrichten ����������������������������11
2.1Installation ������������������������������������������������������11
2.2 Monitor bedienen �������������������������������������12
2.3 Basisbaugruppe zur VESA-Montage
entfernen ��������������������������������������������������������15
3.Bildoptimierung ����������������������������������16
3.1SmartImageCLINIC ���������������������������������������16
4.PowerSensor™ ����������������������������������18
5.
Technische Daten ������������������������������20
5.1 Auflösung und Vorgabemodi ���������������23
6.Energieverwaltung ������������������������������24
7. Kundendienst und Garantie �������������25
7.1 Philips-Richtlinien zu FlachbildschirmPixeldefekten ������������������������������������������������25
7.2 Kundendienst und Garantie �����������������28
8. Problemlösung und häufig gestellte
Fragen ���������������������������������������������������29
8.1 Problemlösung ���������������������������������������������29
8.2 Allgemeine häufig gestellte Fragen ��31
8.3 Häufig gestellte Fragen ���������������������������34
1. Wichtig
Lachgasmischungen geeignet.
(Keine AP- oder APG-Kategorie.)
• Betriebsmodus: Dauerbetrieb
• Schutz vor Stromschlägen: Gerät der
Klasse I ME
• Keine angewandten Artikel.
Abschalten/Herunterfahren
1. Wichtig
Dieser Monitor ist in Verbindung mit
medizinischen Geräten zur Anzeige von
alphanumerischen und grafischen Daten
vorgesehen. Der Philips-Monitor wird
über ein zugelassenes externes Netzteil
mit Strom versorgt. (IEC/EN60601-1).
Wir empfehlen dringend, das System
komplett abzuschalten, bevor Sie
jegliche Reinigungsarbeiten ausführen.
1.1 Sicherheitshinweise zum
Netzteil
Führen Sie bitte die folgenden Schritte
aus:
• Schließen Sie sämtliche
Anwendungsprogramme
• Fahren Sie das Betriebssystem
herunter
• Schalten Sie das Gerät am
Netzschalter aus
• Trennen Sie das Netzkabel
• Trennen Sie sämtliche
angeschlossenen Geräte
Sicherheits- und andere Symbole
Netzteil
Das Netzteil (Hersteller: Philips, Modell:
PMP60-13-1-HJ-S) ist ein Bestandteil
des medizinischen Monitor.
Anschluss an externe Geräte
Externe Geräte zum Anschluss an den
Signalein-/ausgang oder an andere
Aus- oder Eingänge müssen die
zutreffenden UL-/IEC-Richtlinien (z.
B. UL 60950 für IT-Geräte, UL 60601-1
und ANSI/AAMI ES 606001-1/IEC 60601
für Systeme) und die IEC-Richtlinie
60601-1-1, Medizinische elektrische
Geräte – Allgemeine Festlegungen für
die Sicherheit, erfüllen.
Nachstehend finden Sie eine
Erläuterung der folgenden Symbole:
Ausschließlich in Übereinstimmung
mit den Vorgaben ANSI/AAMI
ES60601-1- und CAN/CSA C22.2 NO.
60601-1 einsetzen, damit es nicht
zu Stromschlägen, Bränden und
mechanischen Gefährdungen kommt.
Gerät von der Stromversorgung trennen
Der Netzstecker wird zur vollständigen
Trennung des Gerätes vom Stromnetz
genutzt und sollte daher stets frei
zugänglich bleiben. Trennen Sie
das Gerät grundsätzlich komplett
von der Stromversorgung, bevor Sie
Wartungsarbeiten ausführen oder
das Gerät reinigen. Stellen Sie keine
Verbindungen her, während das Gerät
eingeschaltet ist: Spannungsspitzen
können empfindliche elektronische
Komponenten beschädigen.
Achtung: BEGLEITENDE
DOKUMENTATION lesen.
Art der Stromversorgung:
Wechselspannung
Gleichspannung
Zulassung der europäischen
Gemeinschaft
Der Monitor hält die Vorgaben der
93/42/EEC und 2007/47/EC sowie der
folgenden anwendbaren Richtlinien
ein: EN60601-1, EN 60601-1-2, EN
61000-3-2 und EN 61000-3-3.
Klassifizierung
• Schutz gegen Eindringen von
Wasser: IPX0
• Das Gerät ist nicht zum Einsatz in
Umgebungen mit entflammbaren
Narkosemittel-Luft-/Sauerstoff-/
TÜV-Prüfzulassung
Der Monitor hält die europäischen
Vorgaben EN60601-1 und IEC60601-1
ein.
1
1. Wichtig
Einschalten
Ausschalten
Medizinisches Gerät. Ausschließlich in
Übereinstimmung mit den Vorgaben
ANSI/AAMI ES60601-1:2005- und CAN/
CSA C22.2 NO. 60601-1: 2008.einsetzen,
damit es nicht zu Stromschlägen, Bränden
und mechanischen Gefährdungen kommt.
Anmerkung
• Achtung: Geeignete Halterung
verwenden; ansonsten besteht
Verletzungsgefahr.
• Verwenden Sie ein zugelassenes,
den Sicherheitsstandards Ihres
Landes entsprechendes, zur
Spannung der Steckdose passendes
Netzkabel.
• Achten Sie darauf, nicht gleichzeitig
SIP/SOPs und den Patienten zu
berühren.
2
1. Wichtig
1.2 EMV-Informationen
Hinweise und Herstellerangaben zu elektromagnetischen Emissionen – gültig für
sämtliche Geräte und Systeme
Der Monitor ist zur Nutzung in nachstehend angegebenen elektromagnetischen Umgebungen
vorgesehen. Eigentümer und Nutzer des Monitors sollten dafür sorgen, dass das Gerät
ausschließlich in einer solchen Umgebung eingesetzt wird.
Emissionstest
HF-Emissionen
CISPR 11
HF-Emissionen
CISPR 11
Harmonische Emissionen
IEC 61000-3-2
Spannungsschwankungen/
Flicker
Konformität
Gruppe 1
Angaben zum elektromagnetischen Umfeld
Der Monitor nutzt Hochfrequenzenergie ausschließlich
intern. Daher treten nur sehr geringe HF-Emissionen auf,
die keinerlei Störungen elektronischer Geräte in der Nähe
verursachen sollten.
Klasse B
Klasse D
Der Monitor eignet sich zum Einsatz in sämtlichen
Betriebsumgebungen einschließlich häuslichem Umfeld
und Einsatz in direkt an öffentliche Niederspannungsnetze
angeschlossenen Umgebungen.
Entspricht
IEC 61000-3-3
Hinweise und Herstellerangaben zu elektromagnetischer Verträglichkeit – gültig für
sämtliche Geräte und Systeme
Der Monitor ist zur Nutzung in nachstehend angegebenen elektromagnetischen Umgebungen
vorgesehen. Eigentümer und Nutzer des Monitors sollten dafür sorgen, dass das Gerät
ausschließlich in einer solchen Umgebung eingesetzt wird.
Immunitätstest
IEC 60601-Teststufe
Konformitätsebene
Elektrostatische
Entladungen (ESD)
6 kV, Kontakt
6 kV, Kontakt
8 kV, Luft
8 kV, Luft
Schnelles elektrisches
Einschwingen/Impuls
2 kV,
Stromversorgungsleitungen
2 kV,
Stromversorgungsleitungen
IEC 61000-4-4
1 kV, Eingangs-/
Ausgangsleitungen
1 kV, Eingangs-/
Ausgangsleitungen
IEC 61000-4-2
3
Angaben zum
elektromagnetischen
Umfeld
Böden sollten aus
Holz, Beton oder
keramischen Kacheln
bestehen. Bei mit
synthetischen
Materialien
bedeckten Böden
sollte die relative
Luftfeuchtigkeit
mindestens 30 %
betragen.
Die Qualität der
Stromversorgung
sollte der typischen
Qualität einer
kommerziellen oder
Klinikumgebung
entsprechen.
1. Wichtig
Überspannung
IEC 61000-4-5
1 kV, Leitung(en) zu
Leitung(en)
1 kV, Leitung(en) zu
Leitung(en)
2 kV, Leitung(en) zu Erde
2 kV, Leitung(en) zu Erde
Unterbrechungen und
< 5 % UT (> 95 % Abfall in
UT) bei 0,5 Zyklen
Spannungsschwankungen
bei eingehenden
Stromversorgungsleitungen < 40 % UT (> 60 % Abfall in
UT) bei 5 Zyklen
IEC 61000-4-11
< 70 % UT (> 30 % Abfall in
UT) bei 25 Zyklen
Magnetfelder mit
energietechnischen
Frequenzen (50/60 Hz)
< 5 % UT (> 95 % Abfall in
UT) bei 0,5 Zyklen
< 40 % UT (> 60 % Abfall in
UT) bei 5 Zyklen
< 70 % UT (> 30 % Abfall in
UT) bei 25 Zyklen
< 5 % UT (> 95 % Abfall in
UT) bei 5 Sekunden
< 5 % UT (> 95 % Abfall in
UT) bei 5 Sekunden
3 A/m
3 A/m
IEC 61000-4-8
Die Qualität der
Stromversorgung
sollte der typischen
Qualität einer
kommerziellen oder
Klinikumgebung
entsprechen.
Die Qualität der
Stromversorgung
sollte der typischen
Qualität einer
kommerziellen oder
Klinikumgebung
entsprechen. Falls
kontinuierlicher
Betrieb bei
Unterbrechung
der regulären
Stromversorgung
erforderlich ist, sollte
der Monitor über eine
unterbrechungsfreie
Stromversorgung oder
über Batterien/Akkus
betrieben werden.
Magnetfelder mit
energietechnischen
Frequenzen sollten
typische Pegel einer
kommerziellen oder
Klinikumgebung
aufweisen.
Anmerkung
UT entspricht der Wechselspannung vor Anwendung des Prüfpegels.
Hinweise und Herstellerangaben zu elektromagnetischer Verträglichkeit – gültig für
sämtliche Geräte und Systeme OHNE LEBENSERHALTENDE FUNKTION
Der Monitor ist zur Nutzung in nachstehend angegebenen elektromagnetischen Umgebungen
vorgesehen. Eigentümer und Nutzer des Monitors sollten dafür sorgen, dass das Gerät
ausschließlich in einer solchen Umgebung eingesetzt wird.
4
1. Wichtig
Immunitätstest
IEC
60601-Teststufe
Konformitätsebene Angaben zum elektromagnetischen Umfeld
Der Abstand von tragbaren und mobilen HFKommunikationsgeräten zu beliebigen Teilen
dieses Monitors (einschließlich Kabeln)
sollte den empfohlenen Mindestabstand,
der sich aus der für den Sender passenden
Gleichung ergibt, nicht unterschreiten.
Empfohlener Mindestabstand:
d = 1,2 √P
Hochfrequenzleitung
IEC 61000-4-6
Abgestrahlte
Hochfrequenz
IEC 61000-4-3
d = 1,2 √P 80 MHz bis 800 MHz
3 Vrms
150 kHz bis 80 MHz
3 V/m
80 MHz bis 2,5 GHz
3 Vrms
3 V/m
d = 1,2 √P 800 MHz bis 2,5 GHz
P entspricht der maximalen Ausgangsleistung
des Senders in Watt (W) gemäß Hersteller
des Senders, d entspricht dem empfohlenen
Abstand in Metern (m).
Feldstärken von festen HF-Sendern, ermittelt
durch elektromagnetische Standortprüfung:
a. Sollten unterhalb der Vorgabe zum
jeweiligen Frequenzbereich liegen.
b.Störungen können in der Nähe von
Geräten auftreten, die mit folgendem
Symbol gekennzeichnet sind:
Anmerkung
• Bei 80 und 800 MHz gilt der höhere Frequenzbereich.
• Diese Richtlinien können möglicherweise nicht in sämtlichen Situationen
umgesetzt werden. Die elektromagnetische Ausbreitung wird durch Absorption
und Reflexionen von baulichen Einrichtungen, Objekten und Personen
beeinflusst.
• Die Feldstärken von festen Sendern wie Funk-Basisstationen von schnurlosen
oder Mobiltelefonen, beweglichen Landfunkdiensten, Amateurfunkgeräten,
Radiosendern sowie Fernsehsendern können in der Theorie nicht exakt
prognostiziert werden. Zur Bemessung von elektromagnetischen Umgebungen mit
festen HF-Sendern sollte eine elektromagnetische Standortprüfung in Betracht
gezogen werden. Falls die gemessenen Feldstärken am Einsatzort des Monitors
die oben angegebenen HF-Vorgabepegel überschreiten sollten, sollte der Monitor
auf normalen Betrieb geprüft werden. Falls ein anormaler Betrieb beobachtet
werden sollte, können zusätzliche Maßnahmen – wie Neuplatzierung oder
Neuausrichtung des Monitors – erforderlich sein.
• Im Frequenzbereich 150 kHz bis 80 MHz sollten Feldstärken weniger als 3 V/m
betragen.
5
1. Wichtig
Empfohlene Abstände zwischen tragbaren und mobilen HF-Kommunikationsgeräten
und dem Gerät oder System – bei Geräten und Systemen OHNE LEBENSERHALTENDE
FUNKTION
Der Monitor ist zum Einsatz in einer elektromagnetischen Umgebung mit
kontrollierten, abgestrahlten HF-Störungen vorgesehen. Der Käufer oder Nutzer des
Monitors kann zur Minderung elektromagnetischer Störungen durch Beibehaltung
eines minimalen Abstandes gemäß nachstehender Auflistung zwischen tragbaren
oder mobilen HF-Kommunikationsgeräten (Sendern) und dem Monitor hinsichtlich
maximaler Ausgangsleistung der Kommunikationsgeräte beitragen.
Abstand gemäß Sendefrequenz (Meter)
Maximale
Sendernennausgangsleistung
(W)
150 kHz bis 80 MHz
80 MHz bis 800 MHz
800 MHz bis 2,5 GHz
d = 1,2 √P
d = 1,2 √P
d = 2,3 √P
0,01
0,12
0,12
0,23
0,1
0,38
0,38
0,73
1
1,2
1,2
2,3
10
3,8
3,8
7,3
100
12
12
23
Anmerkung
• Bei Sendern mit einer nicht oben angegebenen maximalen Ausgangsleistung kann
der empfohlene Abstand d in Metern (m) mit Hilfe der für die jeweilige Frequenz
des Senders zutreffenden Gleichung geschätzt werden; P steht für die maximale
Ausgangsleistung des Senders in Watt (W) gemäß Hersteller des Senders.
• Bei 80 und 800 MHz gilt der Abstand für den höheren Frequenzbereich.
• Diese Richtlinien können möglicherweise nicht in sämtlichen Situationen
umgesetzt werden. Die elektromagnetische Ausbreitung wird durch Absorption
und Reflexionen von baulichen Einrichtungen, Objekten und Personen
beeinflusst.
6
1. Wichtig
• Achten Sie darauf, ausnahmslos das
von Philips mitgelieferte zulässige
Netzkabel zu benutzen. Wenn
Ihr Netzkabel fehlt, nehmen Sie
bitte Kontakt mit Ihrem örtlichen
Kundencenter auf. (Diese sind
dem Kapitel Kundendienst-/
Kundeninformationscenter zu
entnehmen.)
• Setzen Sie den Monitor im Betrieb
keinen starken Vibrationen und
Erschütterungen aus.
• Der LCD-Monitor darf während des
Betriebs oder Transports keinen
Stößen oder Schlägen ausgesetzt
und nicht fallen gelassen werden.
1.3 Sicherheitsmaßnahmen und
Wartung
Warnungen
• Wir empfehlen dringend, das System
komplett abzuschalten, bevor
Sie jegliche Reinigungsarbeiten
ausführen.
• Dieses Gerät darf auf keine Weise
verändert werden.
• Der Einsatz von Bedienelementen,
Einstellungen und Vorgehensweisen,
die nicht in dieser Dokumentation
erwähnt und empfohlen werden,
kann zu Stromschlägen und weiteren
elektrischen und mechanischen
Gefährdungen führen.
• Vor dem Anschließen und Benutzen
des Computermonitors die
folgenden Anweisungen lesen und
befolgen:
Instandhaltung
• Üben Sie keinen starken Druck auf
das Monitorpanel aus; andernfalls
kann Ihr Monitor beschädigt
werden. Wenn Sie Ihren Monitor
umstellen möchten, greifen Sie
ihn am Rahmen; heben Sie den
Monitor niemals an, indem Sie das
Bildschirmpanel mit Händen oder
Fingern ergreifen.
• Wenn Sie den Monitor längere Zeit
nicht benutzen, ziehen Sie das
Netzkabel.
• Auch zur Reinigung des Monitors
mit einem leicht angefeuchteten
Tuch ziehen Sie erst das Netzkabel.
Wenn der Bildschirm ausgeschaltet
ist kann er mit einem trockenen
Tuch abgewischt werden. Benutzen
Sie zur Reinigung Ihres Monitors
jedoch niemals organische
Lösemittel, wie z. B. Alkohol
oder Reinigungsflüssigkeiten auf
Ammoniakbasis.
• Zur Vermeidung des Risikos eines
elektrischen Schlags oder einer
dauerhaften Beschädigung des
Gerätes muss der Monitor vor Staub,
Regen, Wasser oder einer zu hohen
Luftfeuchtigkeit geschützt werden.
Bedienung
• Bitte setzen Sie den Monitor
keinem direkten Sonnenlicht, sehr
hellem Kunstlicht oder anderen
Wärmequellen aus. Längere
Aussetzung derartiger Umgebungen
kann eine Verfärbung sowie
Schäden am Monitor verursachen.
• Entfernen Sie alle Gegenstände,
die ggf. in die Belüftungsöffnungen
fallen oder die adäquate Kühlung
der Monitor-Elektronik behindern
könnten.
• Die Belüftungsöffnungen des
Gehäuses dürfen niemals abgedeckt
werden.
• Vergewissern Sie sich bei der
Aufstellung des Monitors, dass
Netzstecker und Steckdose leicht
erreichbar sind.
• Wenn der Monitor durch Ziehen
des Netzsteckers ausgeschaltet
wird, warten Sie 6 Sekunden,
bevor Sie den Netzstecker wieder
anschließen, um den Normalbetrieb
wieder aufzunehmen.
7
1. Wichtig
• Sollte der Monitor nass werden,
wischen Sie ihn so schnell wie
möglich mit einem trockenen Tuch
ab.
• Sollten Fremdkörper oder Wasser in
Ihren Monitor eindringen, schalten
Sie das Gerät umgehend aus und
ziehen das Netzkabel. Entfernen Sie
dann den Fremdkörper bzw. das
Wasser und lassen Sie den Monitor
vom Kundendienst überprüfen.
• Lagern Sie den Monitor nicht an
Orten, an denen er Hitze, direkter
Sonneneinstrahlung oder extrem
niedrigen Temperaturen ausgesetzt
ist.
• Um die optimale Betriebsleistung
und Lebensdauer Ihres Monitors
zu gewährleisten, benutzen
Sie den Monitor bitte in einer
Betriebsumgebung, die innerhalb
des folgenden Temperatur- und
Feuchtigkeitsbereichs liegt:
• Temperatur: 10°C bis 40°C
• Feuchtigkeit: 30% bis 75%
• Luftdruck: 700 – 1060 hPa
Wichtige Informationen zu
eingebrannten Bildern/Geisterbildern
oder „eingebrannten“ Bilder bei
abgeschaltetem Gerät im Laufe der
Zeit von selbst.
Warnung
Wenn Sie keinen Bildschirmschoner
oder eine Anwendung zur regelmäßigen
Aktualisierung des Bildschirminhaltes
aktivieren, kann dies „eingebrannte
Bilder“, „Nachbilder“ oder
„Geisterbilder“ erzeugen, die nicht mehr
verschwinden und nicht reparabel sind.
Solche Schäden werden nicht durch die
Garantie abgedeckt.
Service
• Das Gehäuse darf nur von
qualifizierten Service-Technikern
geöffnet werden.
• Sollten Sie zur Reparatur oder
zum Ein- oder Zusammenbau
Dokumente benötigen, nehmen Sie
bitte Kontakt mit Ihrem örtlichen
Kundendienst-Center auf. (Diese
sind dem Kapitel „KundendienstCenter“ zu entnehmen.)
• Hinweise zum Transport und
Versand finden Sie in den
„Technischen Daten“.
• Lassen Sie Ihren Monitor
niemals in einem der direkten
Sonneneinstrahlung ausgesetzten
Auto/Kofferraum zurück.
• Aktivieren Sie grundsätzlich einen
bewegten Bildschirmschoner, wenn
Sie Ihren Monitor verlassen. Achten
Sie grundsätzlich darauf, dass das
Bild bei der Anzeige statischer
Inhalte von Zeit zu Zeit gewechselt
wird – zum Beispiel durch einen
passenden Bildschirmschoner. Die
über längere Zeit ununterbrochene
Anzeige von unbewegten, statischen
Bildern kann zu „eingebrannten
Bildern“ führen, die man auch
„Nachbilder“ oder „Geisterbilder“
nennt.
• Solche „Geisterbilder“, „Nachbilder“
oder „eingebrannten“ Bilder zählen
zu den bekannten Phänomenen
der LCD-Panel-Technologie. In
den meisten Fällen verschwinden
solche „Geisterbilder“, „Nachbilder“
Anmerkung
Sollte der Monitor nicht normal
funktionieren oder sollten Sie
nicht genau wissen, was Sie zu
tun haben, nachdem die in dem
vorliegenden Handbuch enthaltenen
Bedienungsanweisungen befolgt
wurden, ziehen Sie bitte einen
Kundendienst-Techniker zu Rate.
8
1. Wichtig
1.4 Hinweise zur Notation
1.5 Geräte und
Verpackungsmaterialien
richtig entsorgen
In den folgenden Unterabschnitten wird
die Notation erläutert, die in diesem
Dokument verwendet wurde.
Elektrische und elektronische Altgeräte
Anmerkungen, Vorsichtshinweise und
Warnungen
In diesem Handbuch können Abschnitte
entweder fett oder kursiv gedruckt und
mit einem Symbol versehen sein. Diese
Textabschnitte enthalten Anmerkungen,
Vorsichtshinweise oder Warnungen. Sie
werden wie folgt eingesetzt:
Diese Kennzeichnung am Produkt oder
an seiner Verpackung signalisiert, dass
dieses Produkt gemäß europäischer
Direktive 2012/19/EU zur Handhabung
elektrischer und elektronischer Altgeräte
nicht mit dem regulären Hausmüll entsorgt
werden darf. Sie müssen dieses Gerät
zu einer speziellen Sammelstelle für
elektrische und elektronische Altgeräte
bringen. Ihre Stadtverwaltung, Ihr örtliches
Entsorgungsunternehmen oder der
Händler, bei dem Sie das Produkt erworben
haben, informieren Sie gerne über
geeignete Sammelstellen für elektrische
und elektronische Altgeräte in Ihrer Nähe.
Anmerkung
Dieses Symbol weist auf wichtige
Informationen und Tipps hin, mit
denen Sie Ihr Computersystem besser
einsetzen können.
Vorsicht
Dieses Symbol verweist auf Informationen
darüber, wie entweder eventuelle Schäden
an der Hardware oder Datenverlust
vermieden werden können.
Warnung
Dieses Symbol weist auf mögliche
Verletzungsgefahren hin, und gibt an, wie
diese vermieden werden können.
Es können auch andere Warnungen in
anderen Formaten angezeigt werden,
die nicht mit einem Symbol versehen
sind. In solchen Fällen ist die spezifische
Darstellung der Warnung behördlich
vorgeschrieben.
Dieses Gerät darf ohne Autorisierung
durch den Hersteller nicht verändert
werden.
Der Monitor darf nicht für
entscheidende Diagnosezwecke und
nicht mit Lebenserhaltungssystemen
eingesetzt werden.
Ihr neuer Monitor enthält Rohstoffe,
die recycelt und wiederverwendet
werden können. Das Gerät kann von
spezialisierten Unternehmen sachgerecht
recycelt werden; so können möglichst
viele Materialien wiederverwertet werden,
während nur ein geringer Teil entsorgt
werden muss.
Wir haben auf sämtliches unnötiges
Verpackungsmaterial verzichtet und
dafür gesorgt, dass sich die Verpackung
leicht in einzelne Materialien trennen
lässt.
WARNUNG
Ihr Vertriebsrepräsentant informiert
Sie gerne über örtliche Regelungen zur
richtigen Entsorgung Ihres alten Monitors
und der Verpackung.
Zur Vermeidung von Stromschlaggefahr
darf dieses Gerät nur an
Stromversorgungen mit Schutzerde
(Schukosteckdose) angeschlossen
werden.
9
1. Wichtig
Dieses Symbol am Produkt oder
an seiner Verpackung zeigt an,
dass dieses Produkt nicht mit
dem regulären Hausmüll entsorgt
werden darf. Stattdessen muss es
bei einer geeigneten Sammelstelle
zum Recycling elektrischer und
elektronischer Altgeräte abgegeben
werden. Die getrennte Sammlung und
das Recycling von Altgeräten tragen
zur Bewahrung natürlicher Ressourcen
bei und gewährleisten, dass Altgeräte
ohne unnötige gesundheitliche
Beeinträchtigungen und Belastungen
unserer Umwelt recycelt werden
können. Weitere Informationen
zur richtigen Entsorgung und zum
Recycling von Altgeräten erhalten Sie
bei Ihrer Stadtverwaltung, bei lokalen
Entsorgungsstellen und beim Händler,
bei dem Sie das Gerät erworben haben.
Weitere Informationen über unser
Recyclingprogramm erhalten Sie unter
http://www.philips.com/a-w/about/
sustainability.html
MMD Monitors & Displays Nederland B.
V.
Prins Bernhardplein 200, 6. Etage
1097 JB Amsterdam, Niederlande
Entsorgung von Altgeräten aus
Privathaushalten im Bereich der
Europäischen Union.
Hinweise zu Rücknahme und Recycling
Philips verfolgt technisch und ökonomisch
sinnvolle Ziele zur Optimierung der
Umweltverträglichkeit ihrer Produkte,
Dienste und Aktivitäten.
Von der Planung über das Design
bis hin zur Produktion betont Philips
die Wichtigkeit der Herstellung von
Produkten, die einfach recycelt werden
können. Bei Philips beinhaltet Endof-Life-Management – wann immer
möglich – primär die Teilnahme an
nationalen Rücknahmeinitiativen und
Recyclingprogrammen, bevorzugt in
Zusammenarbeit mit Wettbewerbern,
die alle Materialien (Produkte und
zugehörige Verpackungsmaterialien)
gemäß sämtlicher Umweltgesetze
und Rückgabeprogramme mit dem
Auftragnehmer recyceln.
Ihr Anzeigegerät wurde aus
hochwertigen Materialien und
Komponenten gefertigt, die recycelt
und wiederverwendet werden können.
10
2. Monitor einrichten
Basis installieren
2. Monitor einrichten
1. Platzieren Sie den Bildschirm mit
dem Panel nach unten auf einem
weichen Untergrund. Achten Sie
darauf, dass der Bildschirm nicht
zerkratzt oder beschädigt wird.
2.1 Installation
Lieferumfang
C240P4
Quick
Start
Register your product and get support at
www.philips.com/welcome
Monitor
User’s Manual
使用产品前请阅读使用说明
Contents:
© 2 018 K
User’s Manual
Monitor drivers
保留备用
o nin
eP
k li j k
hili
s
r
ve
d
.U
na
u
tho
riz
ed
dup
li cat
ws
le la
io n is a
i c ab
viol atio n of ap pl
n
in
Ch
ht
ig
This product was manufactured and brought to
the market by or on behalf of Top Victory
Investments Ltd. or one of its affiliates. Top
Victory Investments Ltd. is the warrantor in
relation to this product. Philips and the Philips
Shield Emblem are registered trademarks of
Koninklijke Philips N.V. used under license.
i
n
ll r
es
er
a.
A
V.
N.
Ve
rsi
o
ps
www.philips.com/welcome
ad
.M
ea
nd
pr
in
te
d
2. Lassen Sie die Basis im Bereich der
VESA-Halterung einrasten.
* CD
AC/DC-Netzteil
* Audiokabel
* VGA
* DVI
*Variiert je nach Region
11
2. Monitor einrichten
Mit Ihrem PC verbinden
2.2 Monitor bedienen
Beschreibung der Bedientasten
7
USB
8
6
5 4 3 2
1
9
2
5
3
4
6
1 Kensington-Diebstahlsicherung
2 Audioeingang
3 VGA-Eingang
4 DVI-Eingang
5 DisplayPort
3
6 Netzteil
7 USB-Downstream
8 USB-Upstream
7 6
5
4
2
1
9 Kopfhörerbuchse
Monitor ein- und
ausschalten.
PC-Verbindung
1. Schließen Sie das Netzkabel richtig
an der Rückseite des Monitors an.
Auf das OSD-Menü
zugreifen.
OSD-Einstellungen
bestätigen.
2. Schalten Sie den Computer aus,
trennen Sie das Netzkabel.
3. Verbinden Sie das Signalkabel des
Monitors mit dem Videoanschluss
an der Rückseite des Computers.
OSD-Menü anpassen.
Sensorstufe zur
automatischen
Steuerung der
Hintergrundbeleuchtung
einstellen.
4. Verbinden Sie die Netzkabel des
Computers und des Monitors mit
einer Steckdose in der Nähe.
5. Schalten Sie Computer und
Bildschirm ein. Wenn der Monitor
ein Bild anzeigt, ist die Installation
abgeschlossen.
Anzeigeformat ändern.
Zum Zurückkehren zur
vorherigen OSD-Ebene.
SmartImageCLINICSchnelltaste. Sie können
aus sechs Modi auswählen:
Clinical D-Image (Clinical
D-Darstellung), Text, sRGB
image (sRGB-Bild), Video,
Standard, Off (Aus).
12
2. Monitor einrichten
Beschreibung der Bildschirmanzeige
Das OSD-Menü
Im Folgenden finden Sie einen
Überblick über die Struktur der
Bildschirmanzeige. Sie können dies
als Referenz nutzen, wenn Sie sich zu
einem späteren Zeitpunkt durch die
verschiedenen Einstellungen arbeiten.
Was ist ein Bildschirmmenü (OSD)?
Das On-Screen Display (OSD) ist eine
Funktionseigenschaft aller Philips-LCDMonitore. Dadurch kann der Endnutzer
die Anpassung von BildschirmBetriebseinstellungen oder die Anwahl
von Monitor-Funktionen direkt über ein
Anweisungsfenster auf dem Bildschirm
vornehmen. Auf dem Bildschirm
erscheint folgende benutzerfreundliche
Schnittstelle:
Main menu
Power Sensor
0, 1, 2, 3, 4
On
Off
Input
VGA
DVI
DisplayPort
Picture

Sub menu


Audio
Einfache Hinweise zu den Bedientasten
Color
Im oben gezeigten OSD-Menü
können Sie durch die Betätigung der
entsprechenden Tasten
an der
Frontblende des Monitors den Cursor
bewegen und mit OK die Auswahl bzw.
Änderung bestätigen.
Picture Format
Wide Screen, 4:3
Brightness
0~100
Contrast
0~100
BlackLevel
0~100
SmartResponse
off, Fast, Faster, Fastest
SmartTxt
Off, On
Pixel Orbiting
Off, On
OverScan
Off, On
Volume
0~100
Stand-Alone
Off, On
Mute
Off, On
DP Audio
DP, Audio In
Color Temperature
5000K, 6500K, 7500K,
8200K, 9300K, 11500K
sRGB
User Define
Red: 0~100
Green: 0~100
Blue: 0~100
Language
English Español, Français, Deutsch, Italiano,
Português, Русский
Türkçe,
简体中文,
Nederlands, Svenska, Suomi, Polski, Čeština
한국어, 日本語, Maryar, Українська,
Português do Brasil, Ελληνική,
OSD Settings
Setup
0~100
Vertical
0~100
Transparency
Off, 1, 2, 3, 4
OSD Time Out
5s, 10s, 20s, 30s, 60s
Power On Logo
Off, On
Auto
Power LED
0, 1, 2, 3, 4
H.Position
0~100
V.Position
0~100
Phase
0~100
Clock
0~100
Resolution Notification
On, Off
Reset
Yes, No
Information
13
繁體中文
Horizontal
2. Monitor einrichten
Höhenverstellung
Hinweis zur Auflösung
Dieser Monitor erreicht bei seiner
physikalischen Auflösung von 1920 ×
1200 bei 60 Hz seine volle Leistung.
Wird der Monitor mit einer anderen
Auflösung betrieben, wird eine
Warnmeldung auf dem Bildschirm
angezeigt: Use 1920 × 1080 @ 60 Hz
for best results. (Mit einer Auflösung
von 1920 × 1080 bei 60 Hz erreichen
Sie die besten Ergebnisse.)
130mm
Drehung
Die Anzeige der nativen Auflösung
kann mittels der Option Setup im
Bildschirmmenü ausgeschaltet
werden.
Physische Funktionen
Neigung
20
-5
0
90
Schwenken
-65
+65
14
3
2. Monitor einrichten
Anmerkung
Der Monitor kann an einer
Standardhalterung (100 mm
Lochabstand) angebracht werden.
2.3 Basisbaugruppe zur VESAMontage entfernen
Bitte machen Sie sich mit den
nachstehenden Hinweisen vertraut,
bevor Sie die Monitorbasis zerlegen
– so vermeiden Sie mögliche
Beschädigungen und Verletzungen.
(Schraubentyp: M4 x 10)
1. Platzieren Sie den Bildschirm mit
dem Panel nach unten auf einem
weichen Untergrund. Achten Sie
darauf, dass der Bildschirm nicht
zerkratzt oder beschädigt wird.
100mm
100mm
2. Nehmen Sie die Basis baugruppe
ab.
15
3. Bildoptimierung
So schalten Sie SmartImageCLINIC ein
3. Bildoptimierung
3.1 SmartImageCLINIC
Was ist das?
SmartImageCLINIC bietet Ihnen
Vorgabeeinstellungen, die Ihren
Bildschirm optimal an unterschiedliche
Bildinhalte anpassen und Helligkeit,
Kontrast, Farbe und Schärfe in
Echtzeit perfekt regeln. Ob Sie mit
Texten arbeiten, Bilder betrachten
oder ein Video anschauen – Philips'
SmartImageCLINIC sorgt stets für ein
optimales Bild.
1. Drücken Sie
; das
SmartImageCLINIC-OSD wird
angezeigt.
2. Durch weitere Betätigung der Taste
schalten Sie zwischen Clinical
D-Image (Clinical D-Darstellung),
Text, sRGB image (sRGB-Bild),
Video, Standard und Off (Aus) um.
Wieso brauche ich das?
Sie wünschen sich einen Monitor,
der Ihnen unter allen Umständen
ein optimales Bild bietet. Die
SmartImageCLINIC-Software regelt
Helligkeit, Kontrast, Farbe und Schärfe
in Echtzeit und sorgt damit jederzeit für
eine perfekte Darstellung.
3. Das SmartImageCLINIC-OSD
verschwindet nach 5 Sekunden von
selbst, wenn Sie es nicht zuvor mit
OK ausblenden und Ihre Auswahl
damit bestätigen.
Sie können aus sechs Modi
auswählen: Clinical D-Image (Clinical
D-Darstellung), Text, sRGB image
(sRGB-Bild), Video, Standard, Off (Aus).
Wie funktioniert das?
SmartImageCLINIC ist eine exklusive,
führende Philips-Technologie zur
Analyse der auf dem Bildschirm
dargestellten Inhalte. Je nach
Einsatzzweck passt SmartImageCLINIC
Einstellungen wie Kontrast,
Farbsättigung und Bildschärfe ständig
optimal an die jeweiligen Inhalte an –
dies alles in Echtzeit mit einem einzigen
Tastendruck.
l
Clinical D-image
Text
sRGB image
Video
Standard
Off
16
CLINIC
3. Bildoptimierung
• Clinical D-Darstellung:
• sRGB image (sRGB-Bild):
sRGB ist ein von führenden
Unternehmen unterstützter
Industriestandard, der eine
bestmögliche Übereinstimmung der
Farbdarstellung auf dem Bildschirm
und in Ausdrucken gewährleistet.
Der sRGB-Farbraum ist exakt
vorgegeben und auf typische
Heim- und Bürobedingungen
zugeschnitten; nicht auf dunklere
Umgebungen, die typischerweise
bei der professionellen
Farbanpassung bevorzugt werden.
Um eine richtige Interpretation zu
gewährleisten, müssen Monitore
medizinische Bilder konsistent
in höchster Qualität abbilden.
Die Darstellung medizinischer
Graustufenbilder erfolgte bei
Standardmonitoren bestenfalls
inkonsistent, eignet sich daher nicht
zum Einsatz in einer klinischen
Umgebung. Philips-Anzeigegeräte
zur klinischen Verwendung mit
Clinical D-Bildvoreinstellung
erbringen bei Graustufenbildern
eine Standarddarstellungsleistung
gemäß DICOM, Teil 14. Durch den
Einsatz besonders hochwertiger
LCD-Panels mit LED-Technologie
bietet Ihnen Philips konsistente
und zuverlässige Leistung zum
erschwinglichen Preis. Weitere
Informationen zu DICOM finden Sie
hier: http://medical.nema.org
• Video: Dieser Modus verstärkt die
Luminanz (Helligkeit), sorgt für eine
höhere Farbsättigung und aktiviert
den dynamischen Kontrast. Bilder
werden extrem scharf dargestellt.
Details in dunkleren Videobereichen
bleiben nach wie vor sichtbar, ohne
dass Farben in helleren Bereichen
ausbluten.
• Standard: Dieser Vorgabemodus
schaltet das Philips-Anzeigegerät
auf den werkseitig vorgegebenen
Standardanzeigemodus um.
• Off (Aus): Keine Optimierung durch
SmartImageCLINIC.
• Text: Dies verbessert die Lesbarkeit
textbasierter Anwendungen
wie PDF-eBooks. Durch Einsatz
eines speziellen Algorithmus, der
Kontrast und Schärfe von Textinhalt
erhöht, wird die Anzeige zum
augenschonenden Lesen optimiert,
indem Helligkeit, Kontrast und
Farbtemperatur des Monitors
angepasst werden.
17
4. PowerSensor™
das maximale Erkennungssignal auf
Entfernungen von bis zu 120 cm.
(Einstellung 4)
• Da einige dunkle Kleidungsstücke
Infrarotsignale selbst dann
absorbieren, wenn der Benutzer
innerhalb von 100 cm vom
Bildschirm entfernt ist, sollten
Sie die Signalstärke beim Tragen
schwarzer oder dunkler Kleidung
erhöhen.
Schnelltaste
Sensorabstand
4. PowerSensor™
Wie funktioniert das?
• PowerSensor arbeitet zur Erkennung
der Anwesenheit des Benutzers auf
Grundlage der Übertragung und des
Empfangs harmloser Infrarotsignale.
• Wenn sich der Benutzer vor dem
Monitor befindet, funktioniert dieser
normal entsprechend den zuvor
festgelegten Einstellungen, d. h.
Helligkeit, Kontrast, Farbe etc.
• Wenn der Monitor beispielsweise
auf eine Helligkeit von 100 %
eingestellt wurde, reduziert sich
der Stromverbrauch des Monitors
automatisch auf 80 %, sobald der
Benutzer seinen Platz vor dem
Monitor verlässt.
Benutzer
Benutzer nicht
anwesend
anwesend
Watt
3
Quer-/Hochformat
Watt
Die obigen Abbildungen dienen nur der
Veranschaulichung
Der oben abgebildete Stromverbrauch dient nur der
Veranschaulichung
So passen Sie die Einstellungen an
Falls PowerSensor inner- oder
außerhalb des Standardbereichs nicht
richtig funktioniert, können Sie die
Funktion wie folgt fein einstellen:
• Drücken Sie die PowerSensorSchnelltaste.
• Sie sehen die Einstellleiste.
• Passen Sie die PowerSensorErkennung auf Einstellung 4 an;
drücken Sie OK.
• Prüfen Sie, ob PowerSensor Sie und
Ihre aktuelle Position bei der neuen
Einrichtung korrekt erkennt.
• Die PowerSensor-Funktion dient
nur dem Einsatz im Querformat
(horizontale Position). Nachdem
PowerSensor aktiviert wurde,
schaltet sich die Funktion
automatisch aus, wenn der Monitor
ins Hochformat (90 °/vertikale
Position) gedreht wird; er schaltet
Einstellungen
Standardeinstellungen
PowerSensor der Erkennung der
Anwesenheit des Benutzers bei einer
Entfernung von 30 bis 100 cm und
innerhalb von fünf Grad links und rechts
vor dem Monitor.
Angepasste Einstellungen
Wenn Sie eine Position außerhalb
der oben genannten Perimeter
bevorzugen, wählen Sie zur optimalen
Erkennung eine höhere Signalstärke:
Je höher die Einstellung, desto
stärker das Erkennungssignal. Zur
maximalen PowerSensor-Effizienz und
angemessenen Erkennung positionieren
Sie sich bitte direkt vor Ihrem Monitor.
• Wenn Sie mehr als 100 cm vom
Monitor entfernt sind, nutzen Sie
18
4. PowerSensor™
sich ein, sobald sich der Monitor
wieder im Querformat befindet.
Anmerkung
Ein manuell ausgewählter
PowerSensor-Modus kann solange
nicht eingesetzt werden, bis sie ihn neu
angepasst oder den Standardmodus
wiederhergestellt haben. Falls der
PowerSensor zu empfindlich auf
Bewegungen in der Nähe reagiert,
reduzieren Sie bitte die Signalstärke.
19
5. Technische Daten
5. Technische Daten
Bilddarstellung
Bildschirmpaneltyp
Hintergrundbeleuchtung
Panelgröße
Bildformat
Pixelabstand
Reaktionszeit
Optimale Auflösung
Betrachtungswinkel
Anzeigefarben
Vertikale
Aktualisierungsrate
Horizontalfrequenz
sRGB
Anschlüsse
Signaleingang
Eingangsignal
Audioeingang/-ausgang
Zusätzliche Merkmale
DICOM-kompatible Kurve
Integrierte Lautsprecher
Komfortfunktionen
OSD-Sprachen
Sonstige Komfortmerkmale
Plug and PlayKompatibilität
Ständer
Neigung
Schwenken
Höhenverstellung
Drehung
IPS-LCD
LED
24 Zoll Breitbild (61 cm)
16:10
0,270 x 0,270 mm
14 ms
1920 x 1200 bei 60 Hz
178° (H) / 178° (V) bei C/R > 10
16,7 M
48 Hz - 85 Hz
24 kHz - 94 kHz
Ja
DVI (digital), VGA (analog), DisplayPort 1.2, 4 x USB 2.0
Getrennte Synchronisierung, Synchronisierung bei
Grün
PC-Audioeingang, Kopfhörerausgang
Clinical D-Darstellung
2Wx2
Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch,
Italienisch, Ungarisch, Niederländisch, Portugiesisch,
Brasilianisches Portugiesisch, Polnisch, Russisch,
Schwedisch, Finnisch, Türkisch, Tschechisch,
Ukrainisch, Vereinfachtes Chinesisch, Japanisch,
Koreanisch, Griechisch, Traditionelles Chinesisch
Kensington-Schloss
DDC/CI, sRGB, Windows 8/7/Vista/XP, Mac OS X,
Linux
-5 / +20 Grad
-65 / +65 Grad
130 mm
90 Grad
20
5. Technische Daten
Stromversorgung
Verbrauch
Normalbetrieb
(typisch)
Ruhezustand
(Bereitschaft)
(typisch)
Aus (typ.)
Aus (Netzschalter)
(typ.)
Wärmeableitung *
Normalbetrieb
Ruhezustand (Bereitschaft)
Aus (typ.)
Aus (Netzschalter)
PowerSensor (typ.)
BetriebsanzeigeLED
Stromversorgung
100 V
Wechselspannung,
50 Hz
115 V
Wechselspannung,
60 Hz
230 V
Wechselspannung,
50 Hz
31,3 W
31,4 W
31,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,3 W
0,3 W
0,3 W
0W
0W
0W
100 V
Wechselspannung,
50 Hz
106,83 BTU/h
115 V
Wechselspannung,
60 Hz
107,17 BTU/h
230 V
Wechselspannung,
50 Hz
107,51 BTU/h
1,71 BTU/h
1,71 BTU/h
1,71 BTU/h
1,02 BTU/h
0 BTU/h
6,3 W
1,02 BTU/h
0 BTU/h
1,02 BTU/h
0 BTU/h
Betrieb: Weiß. Bereitschaftsmodus: Weiß (blinkend)
Externes Netzteil: Philips/PMP60-13-1-HJ-S
Eingang: 100 – 240 V~, 47 – 63 Hz, 1,22 – 0,68 A
Ausgang: 17 – 21 V-, 3,53 A
Monitor-Gleichspannungseingang: 17 – 21 V-, 3,53 A
Abmessungen
Gerät mit Ständer (B x H x
T)
Gerät ohne Ständer (B x H
x T)
Gerät mit Verpackung (B x
H x T)
Gewicht
Gerät mit Ständer
Gerät ohne Ständer
Gerät mit Verpackung
555 x 550 x 244 mm
555 x 388 x 65 mm
632 x 457 x 286 mm
6,97 kg
4,64 kg
9,80 kg
Betriebsbedingungen
Einsatzbedingungen
Lagerungsbedingungen
Temperatur: 10 bis +40 °C
Feuchtigkeit: 30 – 75 % relativer Luftfeuchte
Luftdruck: 700 – 1060 hPa
Temperatur: -20 bis +60 °C
Feuchtigkeit: 10 – 90% relativer Luftfeuchte
Luftdruck: 500 – 1060 hPa
21
5. Technische Daten
Umwelt
ROHS
Verpackung
Bestimmte Substanzen
Einhaltung von Richtlinien
Ja
100 % recyclingfähig
100 % PVC/BFR-freies Gehäuse
Zulassungen
CE-Kennzeichnung, TCO-Zertifizierung, TÜV/GS, TÜV
Ergo, WEEE, JIS Z2801, IEC/EN60601-1-2, UL/cUL,
RCM, IEC/EN60601-1, ISO13485, CCC, CECP
Gehäuse
Farbe
Design
Weiß
Textur
Anmerkung
1. Diese Daten können sich ohne Vorankündigung ändern. Unter www.philips.com/
support finden Sie die aktuellsten Broschüren.
22
5. Technische Daten
Anzeigequalität befolgen Sie bitte diese
Auflösungempfehlung.
5.1 Auflösung und Vorgabemodi
Maximale Auflösung
1920 x 1200 bei 60 Hz
(Analogeingang)
1920 x 1200 bei 60 Hz
(Digitaleingang)
Empfohlene Auflösung
1920 x 1200 bei 60 Hz
(Digitaleingang)
Horizontalfrequenz
(kHz)
Auflösung
Vertikalfrequenz
(Hz)
31,47
720 x 400
70,09
31,47
640 x 480
59,94
35,00
640 x 480
66,67
37,86
640 x 480
72,81
37,50
640 x 480
75,00
37,88
800 x 600
60,32
46,88
800 x 600
75,00
48,36
1024 x 768
60,00
60,02
1024 x 768
75,03
44,77
1280 x 720
59,86
63,89
1280 x 1024
60,02
79,98
1280 x 1024
75,03
55,94
1440 x 900
59,89
70,64
1440 x 900
74,98
64,67
1680 x 1050
59,88
65,29
1680 x 1050
59,95
66,59
1920 x 1080
59,93
74,04
1920 x 1200
59,95
67,50
1920 x 1080
60,00
75,00
1600 x 1200
60,00
Anmerkung
Bitte beachten Sie, dass Ihr Bildschirm
bei seiner nativen Auflösung von
1920 x 1200 bei 60 Hz am besten
funktioniert. Zur Erzielung optimaler
23
6. Energieverwaltung
6. Energieverwaltung
Wenn eine VESA DPM-kompatible
Grafikkarte oder Software in Ihrem PC
installiert ist, kann der Monitor seinen
Energieverbrauch bei Nichtnutzung
automatisch verringern. Der Monitor
kann durch Tastatur-, Maus- und
sonstige Eingaben wieder betriebsbereit
gemacht werden. Die folgende Tabelle
zeigt den Stromverbrauch und die
Signalisierung der automatischen
Energiesparfunktion:
Energieverwaltung – Definition
VESA-Modus Video H-Sync V-Sync Stromverbrauch LED-Farbe
Aktiv
Ein
Ja
Ja
31,4 W (typisch)
61 W (maximal)
Weiß
Ruhezustand
(Bereitschaft)
Aus
Nein
Nein
0,5 W (typisch)
Weiß
(blinkend)
Ausgeschaltet
Aus
-
-
0W
(Netzschalter)
Aus
Der Stromverbrauch dieses Monitors
wird mit folgender Installation
gemessen.
• Physikalische Auflösung: 1920 x
1200
• Kontrast: 50%
• Helligkeit: 100%
• Farbtemperatur: 6500K mit vollem
Weißbereich
Anmerkung
Diese Daten können sich ohne
Vorankündigung ändern.
24
7. Kundendienst und Garantie
Pixel und Subpixel
Ein Pixel oder Bildelement besteht aus
drei Subpixeln in den Grundfarben rot,
grün und blau. Bilder werden durch
eine Zusammensetzung vieler Pixel
erzeugt. Wenn alle Subpixel eines
Pixels erleuchtet sind, erscheinen die
drei farbigen Subpixel als einzelnes
weißes Pixel. Wenn alle drei Subpixel
nicht erleuchtet sind, erscheinen die
drei farbigen Subpixel als einzelnes
schwarzes Pixel. Weitere Kombinationen
beleuchteter und unbeleuchteter Pixel
erscheinen als Einzelpixel anderer
Farben.
7. Kundendienst und
Garantie
7.1 Philips-Richtlinien
zu FlachbildschirmPixeldefekten
Philips ist stets darum bemüht,
Produkte höchster Qualität anzubieten.
Wir setzen die fortschrittlichsten
Herstellungsprozesse der Branche ein
und führen strengste Qualitätskontrollen
durch. Jedoch sind die bei TFTBildschirmen für Flachbildschirme
eingesetzten Pixel- oder Subpixeldefekte
manchmal unvermeidlich. Kein Hersteller
kann eine Gewährleistung für vollkommen
fehlerfreie Bildschirme abgeben, jedoch
wird von Philips garantiert, dass alle
Bildschirme mit einer inakzeptablen
Anzahl an Defekten entweder repariert
oder gemäß der Gewährleistung ersetzt
werden. In diesem Hinweis werden die
verschiedenen Arten von Pixelfehlern
erläutert, und akzeptable Defektstufen
für jede Art definiert. Um ein Anrecht auf
Reparaturen oder einen Ersatz gemäß der
Gewährleistung zu haben, hat die Anzahl
der Pixeldefekte eines TFT-Monitors
diese noch akzeptablen Stufen zu
überschreiten. So dürfen beispielsweise
nicht mehr als 0,0004 % der Subpixel
eines Monitors Mängel aufweisen. Da
einige Arten oder Kombinationen von
Pixeldefekten offensichtlicher sind als
andere, setzt Philips für diese noch
strengere Qualitätsmaßstäbe. Diese
Garantie gilt weltweit.
Arten von Pixeldefekten
Pixel- und Subpixeldefekte erscheinen
auf dem Bildschirm in verschiedenen
Arten. Es gibt zwei Kategorien von
Pixeldefekten und mehrere Arten von
Subpixeldefekten innerhalb dieser
Kategorien.
Ständig leuchtendes Pixel
Ständig leuchtende Pixel erscheinen als
Pixel oder Subpixel, die immer erleuchtet
„eingeschaltet“ sind. Das heißt, dass
ein heller Punkt ein Subpixel ist, das auf
dem Bildschirm hell bleibt, wenn der
Bildschirm ein dunkles Bild zeigt. Die
folgenden Typen von Bright-Dot-Fehlern
kommen vor.
Ein erleuchtetes rotes, grünes oder blaues
Subpixel.
Subpixel
Pixel
25
7. Kundendienst und Garantie
Zwei benachbarte erleuchtete Subpixel:
- Rot + Blau = Violett
- Rot + Grün = Gelb
- Grün + Blau = Zyan (Hellblau)
Ständig schwarzes Pixel
Ständig schwarze Pixel erscheinen als
Pixel oder Subpixel, die immer dunkel
„ausgeschaltet“ sind. Das heißt, dass
ein heller Punkt ein Subpixel ist, das
auf dem Bildschirm hell bleibt, wenn
der Bildschirm ein dunkles Bild zeigt.
Die folgenden Typen von Black-DotFehlern kommen vor.
Drei benachbarte erleuchtete Subpixel
(ein weißes Pixel).
Anmerkung
Ein roter oder blauer Bright-Dot ist
über 50 Prozent heller als benachbarte
Punkte; ein grüner Bright-Dot ist 30
Prozent heller als benachbarte Punkte.
Abstände zwischen den Pixeldefekten
Da Pixel- und Subpixeldefekte derselben Art, die sich in geringem Abstand zueinander
befinden, leichter bemerkt werden können, spezifiziert Philips auch den zulässigen
Abstand zwischen Pixeldefekten.
26
7. Kundendienst und Garantie
Toleranzen bei Pixeldefekten
Damit Sie während der Gewährleistungsdauer Anspruch auf Reparatur oder Ersatz
infolge von Pixeldefekten haben, muss ein TFT-Bildschirm in einem Flachbildschirm
von Philips Pixel oder Subpixel aufweisen, die die in den nachstehenden Tabellen
aufgeführten Toleranzen überschreiten.
Hellpunkt-Defekte
1 Leucht-Subpixel
2 anliegende Leucht-Subpixel
3 anliegende Leucht-Subpixel (ein weißes Pixel)
Abstand zwischen 2 defekten Hellpunkten*
Gesamtzahl der defekten Hellpunkte aller Art
Akzeptables Niveau
3
1
0
>15 mm
3
Dunkelpunkt-Defekte
1 Dunkel-Subpixel
2 anliegende Dunkel-Subpixel
3 anliegende Dunkel-Subpixel
Abstand zwischen zwei defekten Dunkelpunkten*
Gesamtzahl der defekten Dunkelpunkte aller Art
Akzeptables Niveau
5 oder weniger
2 oder weniger
0
>15 mm
5 oder weniger
Gesamtzahl der defekten Punkte
Gesamtzahl der defekten Hell- oder Dunkelpunkte aller
Art
Akzeptables Niveau
5 oder weniger
Anmerkung
1. 1 oder 2 anliegende Subpixel defekt = 1 Punkt defekt
2. Dieser Monitor ist ISO9241-307-konform. (ISO9241-307: Ergonomie der MenschSystem-Interaktion, Analyse- und Konformitätsverfahren für elektronische optische
Anzeigen)
3. ISO9241-307 ist der Nachfolger des bisher bekannten ISO13406-Standards, der
von der International Organisation for Standardisation (ISO) aufgehoben wird
durch: 2008-11-13.
27
7. Kundendienst und Garantie
7.2 Kundendienst und Garantie
Informationen zu Garantieabdeckung und zusätzlichen Anforderungen zur
Inanspruchnahme des Kundendienstes in Ihrer Region erhalten Sie auf der Webseite
www.philips.com/support oder bei Ihrem örtlichen Philips-Kundendienst.
Wenn Sie Ihre allgemeine Garantiedauer verlängern möchten, wird über unseren
zertifizierten Kundendienst ein Servicepaket außerhalb der Garantie angeboten.
Falls Sie diesen Dienst in Anspruch nehmen möchten, erwerben Sie ihn bitte innerhalb
von 30 Kalendertagen ab dem Originalkaufdatum. Während der verlängerten
Garantiedauer beinhaltet der Service Abholung, Reparatur und Rückgabe. Allerdings
trägt der Anwender sämtliche Kosten.
Falls der zertifizierte Servicepartner die erforderlichen Reparaturen im Rahmen des
erweiterten Garantiepakets nicht durchführen kann, finden wir nach Möglichkeit
innerhalb der von Ihnen erworbenen verlängerten Garantiedauer alternative Lösungen
für Sie.
Weitere Einzelheiten erfahren Sie von unserem Philips-Kundendienstrepräsentanten
oder vom örtlichen Kundendienst (per Rufnummer).
Nachstehend werden die Rufnummern des Philips-Kundendienstes aufgelistet.
•
•
Lokale
•
Standardgarantiedauer
Variiert je nach Region •
•
•
Verlängerte
Garantiedauer
+ 1 Jahr
+ 2 Jahre
+ 3 Jahre
•
Gesamtgarantiedauer
•
•
•
Lokale Standardgarantiedauer + 1
Lokale Standardgarantiedauer + 2
Lokale Standardgarantiedauer + 3
**Originalkaufbeleg des Produktes und Kaufbeleg der erweiterten Garantie
erforderlich.
Anmerkung
Rufnummern regionaler Service-Hotlines finden Sie in der Anleitung mit wichtigen
Informationen auf der Support-Seite der Philips-Webseite.
28
8. Problemlösung und häufig gestellte Fragen
Der Bildschirm zeigt
8. Problemlösung und
häufig gestellte Fragen
Attention
Check cable connection
8.1 Problemlösung
Auf dieser Seite finden Sie Hinweise
zu Problemen, die Sie in den meisten
Fällen selbst korrigieren können. Sollte
sich das Problem nicht mit Hilfe dieser
Hinweise beheben lassen, wenden Sie
sich bitte an den Philips-Kundendienst.
• Überzeugen Sie sich davon, dass
das Monitorkabel richtig an den
Computer angeschlossen ist. (Lesen
Sie auch in der Schnellstartanleitung
nach.)
• Prüfen Sie, ob die Anschlussstifte im
Stecker verbogen oder gebrochen
sind.
Allgemeine Probleme
Kein Bild (Betriebs-LED leuchtet nicht)
• Vergewissern Sie sich, dass der
Computer eingeschaltet ist.
• Überzeugen Sie sich davon,
dass das Netzkabel sowohl mit
der Steckdose als auch mit dem
Netzanschluss an der Rückseite des
Monitors verbunden ist.
AUTO-Taste funktioniert nicht
• Die Auto-Funktion arbeitet nur
im VGA-Analog (analogen VGA)Modus. Bitte korrigieren Sie die
entsprechenden Werte manuell
über das OSD-Menü.
• Schauen Sie zunächst nach, ob die
Ein-/Austaste an der Vorderseite
des Monitors auf Aus eingestellt
ist. In diesem Fall stellen Sie den
Monitor mit der Ein-/Austaste auf
Ein.
Anmerkung
Die Auto-Funktion arbeitet nicht im
DVI-Digital (digitalen DVI)-Modus, da
sie hier überflüssig ist.
Kein Bild (Betriebs-LED leuchtet weiß)
• Vergewissern Sie sich, dass der
Computer eingeschaltet ist.
Sichtbare Rauch- oder Funkenbildung
• Führen Sie keine Schritte zur
Problemlösung aus.
• Überzeugen Sie sich davon, dass
das Signalkabel richtig an den
Computer angeschlossen ist.
• Trennen Sie den Monitor aus
Sicherheitsgründen unverzüglich
von der Stromversorgung.
• Achten Sie darauf, dass die
Anschlussstifte am Monitorkabel
nicht verbogen sind. Falls ja, lassen
Sie das Kabel reparieren oder
austauschen.
• Wenden Sie sich unverzüglich an
den Philips-Kundendienst.
Bildprobleme
• Möglicherweise wurde die
Energiesparen-Funktion aktiviert.
Das Bild ist nicht zentriert
• Passen Sie die Bildposition mit
der Auto-Funktion unter OSDHauptmenü an.
• Passen Sie die Bildposition über die
Setup (Einrichtung) Phase/Clock
(Phase/Takt) unter OSD-Hauptmenü
29
8. Problemlösung und häufig gestellte Fragen
an. Dies funktioniert lediglich im
VGA-Modus.
führen, die man auch „Nachbilder“
oder „Geisterbilder“ nennt. Solche
„Geisterbilder“, „Nachbilder“ oder
„eingebrannten“ Bilder zählen
zu den bekannten Phänomenen
der LCD-Panel-Technologie. In
den meisten Fällen verschwinden
solche „Geisterbilder“, „Nachbilder“
oder „eingebrannten“ Bilder bei
abgeschaltetem Gerät im Laufe der
Zeit von selbst.
Das Bild zittert
• Vergewissern Sie sich, dass das
Signalkabel richtig und wackelfrei
an den Grafikkartenausgang
angeschlossen ist.
Vertikale Bildstörungen
• Aktivieren Sie grundsätzlich einen
bewegten Bildschirmschoner, wenn
Sie Ihren Monitor verlassen.
• Passen Sie das Bild mit der AutoFunktion im OSD-Hauptmenü an.
• Achten Sie grundsätzlich darauf,
dass das Bild bei der Anzeige
statischer Inhalte auf Ihrem LCDMonitor von Zeit zu Zeit gewechselt
wird – zum Beispiel durch einen
passenden Bildschirmschoner.
• Beseitigen Sie die Bildstörungen
über die Einstellungen Phase/
Clock (Phase/Takt) unter Setup
(Einrichtung) im OSD-Hauptmenü.
Dies funktioniert lediglich im VGAModus.
• Wenn Sie keinen Bildschirmschoner
oder eine Anwendung zur
regelmäßigen Aktualisierung des
Bildschirminhaltes aktivieren,
kann dies „eingebrannte Bilder“,
„Nachbilder“ oder „Geisterbilder“
erzeugen, die nicht mehr
verschwinden und nicht reparabel
sind. Solche Schäden werden nicht
durch die Garantie abgedeckt.
Horizontale Bildstörungen
• Passen Sie das Bild mit der AutoFunktion im OSD-Hauptmenü an.
• Beseitigen Sie die Bildstörungen
über die Einstellungen Phase/
Clock (Phase/Takt) unter Setup
(Einrichtung) im OSD-Hauptmenü.
Dies funktioniert lediglich im VGAModus.
Bild ist verzerrt. Text erscheint
verschwommen oder ausgefranst
• Stellen Sie die Anzeigeauflösung
des Computers auf die physikalische
Auflösung des Monitors ein.
Bild ist verschwommen, undeutlich oder
zu dunkel
Grüne, rote, blaue, schwarze oder
weiße Punkte sind im Bild zu sehen.
• Passen Sie Helligkeit und Kontrast
im OSD-Menü an.
• Es handelt sich um Pixelfehler. Auch
in der heutigen, modernen Zeit
können solche Effekte bei der LCDTechnologie nicht ausgeschlossen
werden. Weitere Details entnehmen
Sie bitte unserer PixelfehlerRichtlinie.
Ein „Nachbild“, „Geisterbild“ oder
„eingebranntes“ Bild verbleibt auf dem
Bildschirm.
• Die über längere Zeit
ununterbrochene Anzeige von
unbewegten, statischen Bildern
kann zu „eingebrannten Bildern“
30
8. Problemlösung und häufig gestellte Fragen
Die Betriebsanzeige leuchtet zu hell
und stört mich.
• Starten Sie den Computer neu,
wiederholen Sie die Schritte 2 und
3 und vergewissern Sie sich, dass
Ihr PC nun mit der Auflösung 1920 x
1200 bei 60 Hz arbeitet.
• Sie können die Helligkeit der
Betriebsanzeige unter LED
Setup (LED-Einstellungen) im
OSD-Hauptmenü entsprechend
anpassen.
Wenn Sie weitere Unterstützung
wünschen, schauen Sie sich bitte
unsere Liste mit Kundendienstzentren
an und wenden sich an einen PhilipsKundendienstmitarbeiter.
• Fahren Sie den Computer herunter,
trennen Sie den alten Monitor und
schließen Sie Ihren neuen PhilipsLCD-Monitor wieder an.
• Schalten Sie den Monitor und
anschließend den PC ein.
F 2:
8.2Allgemeine häufig gestellte
Fragen
F 1:
Welche
Bildschirmaktualisierungsrate
wird bei LCD-Monitoren
empfohlen?
Antwort:Bei LCD-Monitoren wird eine
Bildschirmaktualisierungsrate
von 60 Hz empfohlen. Bei
Bildstörungen können Sie auch
Bildschirmaktualisierungsraten
bis 75 Hz testen.
Was soll ich tun, wenn mein
Monitor die Meldung „Cannot
display this video mode“
(Dieser Videomodus kann
nicht angezeigt werden) zeigt?
Antwort: Empfohlene Auflösung dieses
Monitors: 1920 x 1200 bei 60
Hz.
F 3:
• Trennen Sie sämtliche Kabel,
schließen Sie den PC wieder an den
Monitor an, den Sie zuvor genutzt
haben.
Welche Funktion haben die
inf- und icm-Dateien in der
Bedienungsanleitung? Wie
installiere ich die Treiber (inf
und icm)?
Antwort:Bei diesen Dateien handelt
es sich um die Treiberdateien
für Ihren Monitor. Installieren
Sie die Treiber wie in der
Bedienungsanleitung
beschrieben. Bei der ersten
Installation des Monitors
werden Sie von Ihrem
Computer eventuell nach
Monitortreibern (inf- und
icm-Dateien) oder nach einer
Treiberdiskette gefragt.
• Wählen Sie Settings (Einstellungen)/
Control Panel (Systemsteuerung)
aus dem Windows-Startmenü.
Wählen Sie in der Display (Anzeige)Systemsteuerung das „Settings”
(Einstellungen)-Register. Stellen Sie
im Feld „Desktop Area“ (DesktopBereich) eine Auflösung von 1920 ×
1200 Pixeln mit dem Schieber ein.
• Öffnen Sie die „Advanced
Properties“ (Erweiterten
Einstellungen), stellen
Sie im Register „Monitor“
die Option Refresh Rate
(Bildschirmaktualisierungsrate)
von 60 Hertz ein, klicken Sie
anschließend auf OK.
F 4:
Wie stelle ich die Auflösung
ein?
Antwort: Die verfügbaren Auflösungen
werden durch die
Kombination Grafikkarte/
Grafiktreiber und Monitor
31
8. Problemlösung und häufig gestellte Fragen
vorgegeben. Sie können die
gewünschte Auflösung in der
Windows®-Systemsteuerung
unter „Anzeigeeigenschaften”
auswählen.
F 5:
• Blenden Sie das OSD-Menü
(Bildschirmmenü) mit der OK-Taste
ein.
• Wählen Sie die Option „Color“
(Farbe) mit der „Down Arrow“
(Abwärtstaste), rufen Sie die
Farbeinstellungen anschließend
mit „OK” auf. Die drei folgenden
Einstellungen sind möglich.
1. Color Temperature
(Farbtemperatur): Hier stehen
Ihnen die Auswahlmöglichkeiten
5000K, 6500K, 7500K, 8200K,
9300K und 11500K zur Verfügung.
Mit der Einstellung 5000K
erzielen Sie eine warme, leicht
rötliche Bilddarstellung, bei
11500K erscheint das Bild kühler,
mit einem leichten Blaustich.
Was kann ich tun,
wenn ich mich bei den
Monitoreinstellungen über das
OSD komplett verzettele?
Antwort:Klicken Sie einfach auf OK,
rufen Sie die Werksvorgaben
anschließend mit „Reset“
(Rücksetzen) auf.
F 6:
Ist der LCD-Bildschirm
unempfindlich gegenüber
Kratzern?
Antwort:Generell empfehlen wir, die
Bildfläche keinen starken
Stößen auszusetzen und nicht
mit Gegenständen dagegen
zu tippen. Achten Sie beim
Umgang mit dem Monitor
darauf, keinen Druck auf
die Bildfläche auszuüben.
Andernfalls kann die Garantie
erlöschen.
F 7:
2. sRGB: Dies ist eine
Standardeinstellung zur
korrekten Farbdarstellung beim
Einsatz unterschiedlicher Geräte
(z. B. Digitalkameras, Monitore,
Drucker, Scanner usw.).
3. User Define (Benutzerdefiniert):
Bei dieser Option können Sie
Ihre eigenen Farbeinstellungen
definieren, indem Sie die
Intensitäten von Rot, Grün und
Blau vorgeben.
Wie reinige ich die Bildfläche?
Antwort:Zur regulären Reinigung
benutzen Sie ein sauberes,
weiches Tuch. Bei hartnäckigen
Verschmutzungen
setzen Sie zusätzlich
etwas Isopropylalkohol
(Isopropanol) ein.
Verzichten Sie auf sämtliche
Lösungsmittel wie
Ethylalkohol, Ethanol, Azeton,
Hexan, und so weiter.
F 8:
Anmerkung
Eine Methode zur Messung der
Lichtfarbe, die ein Objekt beim
Erhitzen abstrahlt. Die Ergebnisse
dieser Messung werden anhand
einer absoluten Skala (in Grad
Kelvin) ausgedrückt. Niedrige
Farbtemperaturen wie 2004K
erscheinen rötlich, höhere
Farbtemperaturen wie 9300K weisen
einen Blaustich auf. Eine neutrale
Farbtemperatur liegt bei 6504K.
(Comment: Same here for the number.)
Kann ich die Farbeinstellungen
meines Monitors ändern?
Antwort:Ja, Sie können die
Farbeinstellungen über das
OSD ändern. Gehen Sie herzu
wie folgt vor:
32
8. Problemlösung und häufig gestellte Fragen
F 9:
Bildschirmschoner, wenn Sie
Ihren Monitor verlassen.
Achten Sie grundsätzlich
darauf, dass das Bild bei der
Anzeige statischer Inhalte
auf Ihrem LCD-Monitor von
Zeit zu Zeit gewechselt wird
– zum Beispiel durch einen
passenden Bildschirmschoner.
Kann ich meinen LCD-Monitor
an jeden PC, Mac oder an
Workstations anschließen?
Antwort:Ja. Sämtliche Philips-LCDMonitore sind mit StandardPCs, Macs und Workstations
vollständig kompatibel.
Zum Anschluss an MacSysteme benötigen Sie
einen Kabeladapter. Ihr
Philips-Verkaufsrepräsentant
informiert Sie gerne über Ihre
individuellen Möglichkeiten.
F 10:
Warnung
Wenn Sie keinen Bildschirmschoner
oder eine Anwendung zur regelmäßigen
Aktualisierung des Bildschirminhaltes
aktivieren, kann dies „eingebrannte
Bilder“, „Nachbilder“ oder
„Geisterbilder“ erzeugen, die nicht mehr
verschwinden und nicht reparabel sind.
Solche Schäden werden nicht durch die
Garantie abgedeckt.
Funktionieren Philips-LCDMonitore nach dem Plug-andPlay-Prinzip?
Antwort:Ja, die Monitore sind unter
Windows 8, 7, Vista, XP, NT,
Mac OSX und Linux Plug and
Play-kompatibel.
F 11:
F 12:
Was sind Geisterbilder oder
eingebrannte Bilder bei LCDBildschirmen?
Warum erscheinen Texte nicht
scharf, sondern ausgefranst?
Antwort:Ihr Monitor funktioniert mit
seiner Originalauflösung
von 1920 x 1200 bei 60 Hz
am besten. Stellen Sie zur
optimalen Darstellung diese
Auflösung ein.
Antwort:Die über längere Zeit
ununterbrochene
Anzeige von unbewegten,
statischen Bildern kann
zu „eingebrannten
Bildern“ führen, die man
auch „Nachbilder“ oder
„Geisterbilder“ nennt. Solche
„Geisterbilder“, „Nachbilder“
oder „eingebrannten“ Bilder
zählen zu den bekannten
Phänomenen der LCD-PanelTechnologie. In den meisten
Fällen verschwinden solche
„Geisterbilder“, „Nachbilder“
oder „eingebrannten“ Bilder
bei abgeschaltetem Gerät im
Laufe der Zeit von selbst.
Aktivieren Sie grundsätzlich
einen bewegten
33
8. Problemlösung und häufig gestellte Fragen
8.3 Häufig gestellte Fragen
F 1:
Kann ich bei der Clinical
D-Darstellung auch Farbbilder
betrachten?
Antwort:Der Clinical
D-Darstellungsmodus
ist gemäß DICOM, Teil
14 ausschließlich zur
Graustufendarstellung
kalibriert.
F 2:
Kann ich den Monitor mit
Alkohol reinigen?
Antwort:Zur Reinigung des Monitors
sollte kein Alkohol verwendet
werden, da dieser den
Kunststoff beschädigen
oder verformen und den
LCD-Bildschirm und seine
Beschichtung angreifen kann.
F 3:
Kann ich den Monitor in
der Nähe eines Patienten
einsetzen?
Antwort:Ja, dieser Monitor darf in der
Nähe von Patienten eingesetzt
werden, da er den Vorgaben
zum Schutz von Patienten
gemäß ANSI/AAMI ES60601-1
entspricht.
34
© 2018 Koninklijke Philips N.V. Alle Rechte vorbehalten.
Dieses Produkt wurde von bzw. im Auftrag von Top Victory
Investments Ltd. oder einer ihrer Tochtergesellschaften hergestellt und in den Markt eingeführt. Top Victory Investments Ltd. ist der Garantiegeber in Bezug auf
dieses Produkt. Philips und das Philips-Schildemblem
sind eingetragene Marken von Koninklijke Philips N.V. und
werden unter Lizenz verwendet.
Technischen Daten können sich ohne Vorankündigung
ändern.
Version: M4C240P4E1T
Download PDF

advertising