Philips | 220V3AB/00 | Philips LCD-Monitor 220V3AB/00 Bedienungsanleitung

220V3
www.philips.com/welcome
DE Bedienungsanleitung
1
Kundendienst und Garantie
28
Problemlösung und Häufig
gestellte Fragen
34
Inhalt
1.
1.1
1.2
1.3
Wichtig ............................................................1
Sicherheitsmaßnahmen und Wartung .......... 1
Hinweise zur Notation.......................................... 3
Geräte und Verpackungsmaterialien
richtig entsorgen ....................................................... 3
2.
2.1
2.2
2.3
Monitor einrichten ........................................4
Installation ..................................................................... 4
Monitor bedienen .................................................... 5
Ständer und Basis abnehmen ............................ 7
3.
3.1
3.2
Bildoptimierung..............................................9
SmartContrast ........................................................... 9
Philips SmartControl Lite .................................... 9
4.
4.1
Technische Daten ....................................... 16
Auflösung und Vorgabemodi........................... 20
5.
5.1
Energieverwaltung ...................................... 21
Automatisches Energiesparen ........................ 21
6.
Behördliche Vorschriften........................... 22
7.
7.1
Kundendienst und Garantie ..................... 28
Philips-Richtlinien zu FlachbildschirmPixeldefekten............................................................ 28
Kundendienst und Garantie ............................ 31
7.2
8.
8.1
8.2
8.3
Problemlösung und Häufig gestellte
Fragen ........................................................... 34
Fehlerbehebung...................................................... 34
SmartControl Lite – Häufig gestellte
Fragen .......................................................................... 36
Allgemeine FAQs................................................... 38
1. Wichtig
•
1. Wichtig
•
Diese elektronische Bedienungsanleitung
richtet sich an jeden Benutzer des PhilipsMonitores. Nehmen Sie sich zum Studium dieser
Bedienungsanleitung etwas Zeit, bevor Sie Ihren
neuen Monitor benutzen. Die Anleitung enthält
wichtige Informationen und Hinweise zum Betrieb
ihres Monitores.
•
Die Garantie der Firma Philips findet dann
Anwendung, wenn der Artikel ordnungsgemäß
für dessen beabsichtigten Gebrauch benutzt
wurde und zwar gemäß der Betriebsanleitungen
und nach Vorlage der ursprünglichen Rechnung
oder des Kassenbons, auf dem das Kaufdatum,
der Name des Händlers sowie die Modell- und
Herstellungsnummer des Artikels aufgeführt sind.
•
•
1.1 Sicherheitsmaßnahmen und Wartung
Vergewissern Sie sich bei der Aufstellung des
Monitors, dass Netzstecker und Steckdose
leicht erreichbar sind.
Wenn der Monitor durch Ziehen des
Netzsteckers ausgeschaltet wird, warten Sie 6
Sekunden, bevor Sie den Netzstecker wieder
anschließen, um den Normalbetrieb wieder
aufzunehmen.
Achten Sie darauf, ausnahmslos die von Philips
mitgelieferte zulässige Netzleitung zu benutzen.
Wenn Ihre Netzleitung fehlt, nehmen Sie bitte
Kontakt mit Ihrem örtlichen Service-Center
auf. (Diese sind dem Kapitel Kundendienst-/
Kundeninformationscenter zu entnehmen.)
Setzen Sie den Monitor im Betrieb keinen
starken Vibrationen und Erschütterungen aus.
Der LCD-Monitor darf während des Betriebs
oder Transports keinen Stößen oder Schlägen
ausgesetzt werden und nicht fallen gelassen
werden.
Instandhaltung
• Üben Sie keinen starken Druck auf das
Monitor-Panel aus; andernfalls kann Ihr
Monitor beschädigt werden. Wenn Sie Ihren
Monitor umstellen wollen, fassen Sie ihn an
der Außenseite an; Sie dürfen den Monitor
niemals mit Ihrer Hand oder Ihren Fingern auf
dem Monitor-Panel hochheben.
• Wenn Se den Monitor längere Zeit nicht
benutzen werden, ziehen Sie die Netzleitung.
• Auch zur Reinigung des Monitors mit
einem leicht angefeuchteten Tuch ziehen Sie
erst die Netzleitung. Wenn der Bildschirm
ausgeschaltet ist kann er mit einem trockenen
Tuch abgewischt werden. Benutzen Sie zur
Reinigung Ihres Monitors jedoch niemals
organische Lösemittel, wie z. B. Alkohol oder
Reinigungsflüssigkeiten auf Ammoniakbasis.
• Zur Vermeidung des Risikos eines elektrischen
Schlags oder einer ständigen Beschädigung
des Geräts muss der Monitor vor Staub,
Regen, Wasser oder einer zu hohen
Umgebungsfeuchtigkeit geschützt werden.
• Sollte der Monitor nass werden, wischen
Sie ihn so schnell wie möglich mit einem
trockenen Tuch ab.
Warnungen
Der Einsatz von Bedienelemente, Einstellungen
und Vorgehensweisen, die nicht in dieser
Dokumentation erwähnt und empfohlen werden,
kann zu Stromschlägen und weiteren elektrischen
und mechanischen Gefährdungen führen.
Vor dem Anschließen und Benutzen des
Computermonitors die folgenden Anweisungen
lesen und befolgen:
Bedienung
• Bitte halten Sie den Monitor von direktem
Sonnenlicht, sehr hellem Licht und anderen
Wärmequellen fern. Eine längere Aussetzung
gegenüber diesen Bedingungen kann zu
Verfärbungen führen und den Monitor
beschädigen.
• Entfernen Sie alle Gegenstände, die ggf. in die
Belüftungsöffnungen fallen oder die adäquate
Kühlung der Monitor-Elektronik behindern
könnten.
• Die Belüftungsöffnungen des Gehäuses dürfen
niemals abgedeckt werden.
1
1. Wichtig
•
•
•
Service
• Das Gehäuse darf nur von qualifizierten
Service-Technikern geöffnet werden.
• Sollten Sie zur Reparatur oder zum Einoder Zusammenbau Dokumente benötigen,
nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem
örtlichen Kundendienst-Center auf. (Diese
sind dem Kapitel „Kundendienst-Center“ zu
entnehmen.)
• Hinweise zum Transport und Versand finden
Sie in den Technischen Daten.
• Hinterlassen Sie Ihren Monitor niemals
in einem der direkten Sonneneinwirkung
ausgesetzten Auto/Kofferraum.
Sollten Fremdsubstanzen oder Wasser
in Ihren Monitor eindringen, schalten Sie
sofort die Netzspeisung aus und ziehen
Sie die Netzschnur. Entfernen Sie dann die
Fremdsubstanz bzw. das Wasser und lassen Sie
den Monitor bei Kundendienst überprüfen.
Lagern Sie den Monitor nicht an Stellen, an
denen er Hitze, direkter Sonneneinstrahlung
oder extrem niedrigen Temperaturen
ausgesetzt wird.
Um die optimale Betriebsleistung und
Lebensdauer Ihres Monitors zu gewährleisten,
benutzen Sie den Monitor bitte in einer
Betriebsumgebung, die innerhalb des folgenden
Temperatur- und Feuchtigkeitsbereichs liegt:
◦ Temperatur: 0-40°C 32-95°F
◦ Feuchtigkeit: 20-80% RF
Anmerkung
Sollte der Monitor nicht normal funktionieren
oder sollten Sie nicht genau wissen, was Sie zu
tun haben, nachdem die in dem vorliegenden
Handbuch enthaltenen Bedienungsanweisungen
befolgt werden, ziehen Sie einen KundendienstTechniker zu Rate.
Wichtige Informationen bezüglich eingebrannte
Bilder/Geisterbilder
• Aktivieren Sie grundsätzlich einen bewegten
Bildschirmschoner, wenn Sie Ihren Monitor
verlassen. Achten Sie grundsätzlich darauf, dass
das Bild bei der Anzeige statischer Inhalte von
Zeit zu Zeit gewechselt wird – zum Beispiel
durch einen passenden Bildschirmschoner. Die
über längere Zeit ununterbrochene Anzeige
von unbewegten, statischen Bildern kann zu
„eingebrannten Bildern“ führen, die man auch
„Nachbilder“ oder „Geisterbilder“ nennt.
• „Eingebrannte Bilder“ zählen zu den bekannten
Problemen der Monitor-Panel-Technologie.
In den meisten Fällen verschwinden solche
„eingebrannten Bilder“ bei abgeschaltetem
Gerät im Laufe der Zeit von selbst.
Warnung
Wenn kein Bildschirmschoner oder eine
Anwendung zur regelmäßigen Aktualisierung des
Bildschirms verwendet wird, kann dies zu einem
„Einbrennen“ oder „Nachbild“ oder „Geisterbild“
führen, das nicht verschwindet und auch nicht
repariert werden kann. Solche Schäden werden
nicht durch die Garantie abgedeckt.
2
1. Wichtig
1.2 Hinweise zur Notation
1.3 Geräte und Verpackungsmaterialien richtig
entsorgen
In den folgenden Unterabschnitten wird die
Notation erläutert, die in diesem Dokument
verwendet wurde.
Anmerkungen, „Vorsichtshinweise“ und
Warnungen
In diesem Handbuch können Abschnitte entweder
fett oder kursiv gedruckt und mit einem Symbol
versehen sein. Diese Textabschnitte enthalten
Anmerkungen oder Warnungen, die wie folgt
eingesetzt werden:
Waste Electrical and Electronic EquipmentWEEE
This marking on the product or on its packaging
illustrates that, under European Directive 2002/96/
EC governing used electrical and electronic
appliances, this product may not be disposed
of with normal household waste. You are
responsible for disposal of this equipment through
a designated waste electrical and electronic
equipment collection. To determine the locations
for dropping off such waste electrical and
electronic, contact your local government office,
the waste disposal organization that serves your
household or the store at which you purchased
the product.
Anmerkung
Dieses Symbol weist auf wichtige Informationen
und Tips hin, mit denen Sie ihr Computersystem
besser einsetzen können.
Vorsicht
Dieses Symbol verweist auf Informationen
darüber, wie entweder eventuelle Schäden an der
Hardware oder Datenverlust vermieden werden
können.
Warnung
Dieses Symbol weist auf mögliche
Verletzungsgefahren hin, und gibt an, wie diese
vermieden werden können.
Es können auch andere Warnungen in anderen
Formaten angezeigt werden, die nicht mit einem
Symbol versehen sind. In solchen Fällen ist die
spezifische Darstellung der Warnung behördlich
vorgeschrieben.
Your new monitor contains materials that can be
recycled and reused. Specialized companies can
recycle your product to increase the amount of
reusable materials and to minimize the amount to
be disposed of.
All redundant packing material has been omitted.
We have done our utmost to make the packaging
easily separable into mono materials.
Please find out about the local regulations on how
to dispose of your old monitor and packing from
your sales representative.
Recycling Information for Customers
Your display is manufactured with high quality
materials and components which can be recycled
and reused.
To learn more about our recycling program please
visit www.philips.com/about/sustainability/recycling.
3
2. Monitor einrichten
Basisständer anbringen
2. Monitor einrichten
1.
2.1 Installation
Lieferumfang
2.
3.
4
Legen Sie den Monitor mit der Bildfläche
nach unten auf eine weiche Unterlage; achten
Sie darauf, dass der Bildschirm nicht verkratzt
wird.
Befestigen Sie den Basisständer so am
Monitor, dass er einrastet.
Halten Sie den Basisständer mit beiden
Händen gut fest, schieben Sie den Ständer in
die Basissäule ein.
2. Monitor einrichten
Mit Ihrem PC verbinden
2.2 Monitor bedienen
Beschreibung der Vorderseite des Produktes
Wechselstromeingang
VGA-Eingang
DVI-D-Eingang
Kensington-Diebstahlsicherung
Audioeingang (bei bestimmten Modellen)
220V3/220V3L
5
PC-Verbindung
1.
2.
3.
4.
5.
7
Schließen Sie das Netzkabel richtig an
der Rückseite des Monitors an.
Schalten Sie den Computer aus, trennen
Sie das Netzkabel.
Verbinden Sie das Signalkabel des
Monitors mit dem Videoanschluss an der
Rückseite des Computers.
Verbinden Sie die Netzkabel des
Computers und des Monitors mit einer
Steckdose in der Nähe.
Schalten Sie Computer und Bildschirm
ein. Wenn der Monitor ein Bild anzeigt, ist
die Installation abgeschlossen.
6
4
3
2
1
4
3
2
1
220V3A/220V3LA
5
7
6
Zum Ein- und Ausschalten des
Monitors.
Zum Zugreifen auf das OSD-Menü.
Zum Zurückkehren zur vorherigen
OSD-Ebene.
Stellen Sie hiermit die
Helligkeitsstufe ein.
Zum Anpassen des OSD-Menüs.
Wechseln Sie hiermit das
Anzeigeformat.
Zum Regeln der Lautstärke.
Passen Sie den Monitor
automatisch an.
5
2. Monitor einrichten
Das OSD-Menü
Beschreibung der Bildschirmanzeige
Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die
Struktur der Bildschirmanzeige. Sie können dies als
Referenz nutzen, wenn Sie sich zu einem späteren
Zeitpunkt durch die verschiedenen Einstellungen
arbeiten.
Was ist ein Bildschirmmenü (OSD)?
Das On-Screen Display (OSD) ist eine
Funktionseigenschaft aller Philips-Monitore.
Dadurch kann der Endnutzer die Anpassung
von Bildschirm-Betriebseinstellungen oder die
Anwahl von Monitor-Funktionen direkt über ein
Anweisungsfenster auf dem Bildschirm vornehmen.
Auf dem Bildschirm erscheint folgende
benutzerfreundliche Schnittstelle:
220V3/220V3L
220V3A/220V3LA
Einfache Hinweise zu den Bedientasten
Im oben gezeigten OSD-Menü können Sie durch
die Betätigung der entsprechenden Tasten
an der Frontblende des Monitors den Cursor
bewegen und mit OK die Auswahl bzw. Änderung
bestätigen.
6
2. Monitor einrichten
Hinweis zur Auflösung
2.3 Ständer und Basis abnehmen
Basis abnehmen
Dieser Monitor erzielt bei seiner nativen Auflösung
von 1680×1050 bei 60Hz seine volle Leistung.
Wird der Monitor mit einer anderen Auflösung
betrieben, wird eine Warnmeldung auf dem
Bildschirm angezeigt: Nutzen Sie zur Erzielung
optimaler Ergebnisse 1680×1050 bei 60Hz.
Die Anzeige der nativen Auflösung kann
mittels der Option Setup im Bildschirmmenü
ausgeschaltet werden.
Bitte machen Sie sich mit den nachstehenden
Hinweisen vertraut, bevor Sie die Monitorbasis
zerlegen – so vermeiden Sie Beschädigungen und
Verletzungen.
1. Legen Sie den Monitor mit der Bildfläche nach
unten auf eine glatte Unterlage; achten Sie
darauf, dass der Bildschirm nicht verkratzt wird.
Physische Funktionen
Neigung
2. Drücken Sie auf die Sperrklammern, um die
Basis vom Basisständer zu trennen.
1
3. Drücken Sie auf die Freigabetaste, um den
Basisständer abzutrennen.
2
7
2. Monitor einrichten
Basis abnehmen
1. Sie können einen Schraubenzieher in die zwei
Löcher auf der Gelenkabdeckung stecken und
dann die Abdeckung vorsichtig entfernen.
2. Lösen Sie die 4 Schrauben, nehmen Sie die Basis
anschließend vom Monitor ab.
8
3. Bildoptimierung
3.2 Philips SmartControl Lite
3. Bildoptimierung
Die neue SmartControl Lite-Software von
Philips erleichtert Ihnen die Steuerung Ihres
Monitors mit einer leicht bedienbaren, grafischen
Benutzeroberfläche. Komplizierte Anpassungen
sind nunmehr eine Frage der Vergangenheit, da
Sie diese anwenderfreundliche Software mit
Leichtigkeit durch Feinabstimmung der Auflösung,
Farbkalibrierung, Takt-/Phaseneinstellung, RGBWeißpunktabgleich und vieles mehr leitet.
3.1 SmartContrast
Was ist das?
Eine einzigartige Technologie, die Bildinhalte
dynamisch analysiert, das Kontrastverhältnis des
Monitors optimal daran anpasst, die Intensität
der Hintergrundbeleuchtung bei hellen Bildern
steigert oder bei dunklen Szenen entsprechend
vermindert. All dies trägt zu intensiveren,
schärferen Bildern und perfektem Videogenuss bei.
Durch den Einsatz aktuellster Technologien bei
Kernalgorithmen, die schnelle Verarbeitung und
Reaktion gewährleisten, wird diese Windows
7-kompatible, Symbol-gestützte Software die
tägliche Arbeit mit Ihrem Philips-Monitor zum
reinen Vergnügen machen!
Wieso brauche ich das?
Sie wünschen sich eine optimale, scharfe
und angenehme Darstellung sämtlicher
Bildinhalte. SmartContrast passt Kontrast und
Hintergrundbeleuchtung dynamisch an die
Bildinhalte an – so genießen Sie eine intensive
Bilddarstellung bei Videospielen und Firmen und
ein angenehmes Bild, wenn Sie beispielsweise mit
Texten arbeiten. Und durch einen niedrigeren
Energieverbrauch sparen Sie Stromkosten und
verlängern die Lebenszeit Ihres Monitors.
Installation
•
•
•
Wie funktioniert das?
Wenn Sie SmartContrast einschalten, werden die
Bildinhalte ständig in Echtzeit analysiert, Darstellung
und Hintergrundbeleuchtung verzögerungsfrei
an die jeweilige Situation angepasst. Diese
Funktion sorgt durch dynamische Verbesserung
des Kontrastes für ein unvergessliches Erlebnis
beim Anschauen von Videos und bei spannenden
Spielen.
9
Schließen Sie die Installation nach Anweisungen ab.
Sie können die Software gleich nach dem
Abschluss der Installation starten.
Nach der Installation können Sie die Software
durch Anklicken der Verknüpfung auf dem
Desktop oder in der Symbolleiste starten.
3. Bildoptimierung
First launch-Wizard (Konfigurationsassistent)
• Wenn SmartControl Lite nach der Installation
zum ersten Mal gestartet wird, startet der
(Wizard) Konfigurationsassistent automatisch.
• Der Assistent leitet Sie Schritt für Schritt
durch die Anpassung der Monitoreinstellungen.
• Sie können den Assistenten zu einem
späteren Zeitpunkt erneut über das Menü
„Plug-in“ (Erweiterung) aufrufen.
• Weitere Optionen können auch ohne
Unterstützung durch den Assistenten im
Standardbereich eingestellt werden.
Standardeinstellungen:
Anpassungsmenü:
• Im Anpassungsmenü können Brightness (Sie
Helligkeit), Contrast (Kontrast), Focus (Fokus),
Position und Resolution (Auflösung) anpassen.
• Folgen Sie bei der Anpassung bitte den
Hinweisen auf dem Bildschirm.
• Bei Bedarf können Sie die Installation jederzeit
Cancel (Abbrechen).
10
3. Bildoptimierung
Color menu (Farbmenü):
• Im Farbmenü können Sie RGB-Werte,
Black Level (Schwarzpegel), White Point
(Weißpunkt), Display Gamma (AnzeigeGamma), Color Calibration, (Farbkalibrierung)
und SmartImage Lite-Einstellungen anpassen.
(Bitte lesen Sie dazu auch den Abschnitt über
SmartImage Lite.)
• Folgen Sie bei der Anpassung bitte den
Hinweisen auf dem Bildschirm.
• Schauen Sie sich bitte die nachstehende
Tabelle mit Untermenüs an, die je nach Ihren
Eingaben angezeigt werden.
• Beispiel zur Color Calibration, (Farbkalibrierung)
11
3. Bildoptimierung
Erste Farbe-Kalibrierungsbildschirm:
•
•
•
•
1.
2.
3.
4.
5.
6.
„Show Me (Zeigen)“ startet das
Lernprogramm zur Farbkalibrierung.
Start - startet die Farbkalibrierung in sechs
Schritten.
Die Quick View (Schnellansicht) zeigt Vorher-/
Nachher-Bilder.
Zur Rückkehr zum Color (Farbe)-Bedienfeld
klicken Sie auf die Cancel (Abbrechen)Schaltfläche.
Enable color calibration (Farbkalibrierung
aktivieren) - per Vorgabe eingeschaltet.
Wenn dies nicht markiert ist, kann keine
Farbkalibrierung ausgeführt werden - die
Start- und Quick View (Schnellansicht)Schaltflächen sind ausgeblendet.
Patent-Info im Kalibrierungsbildschirm.
12
Die Previous (Zurück)-Schaltfläche kann erst
im zweiten Bildschirm genutzt werden.
Mit der Next (Weiter)-Schaltfläche gelangen
Sie zu den nächsten Farbeinstellhilfen
(insgesamt sechs).
Bei letztmaligem Klicken auf Next (Weiter)
wird zunächst das Menü File (Datei) und
dann das Fenster > Presets (Voreinstellungen)
geöffnet.
Wenn Sie auf Cancel (Abbrechen) klicken,
gelangen Sie wieder zur Plugin-Seite.
3. Bildoptimierung
Options (Optionen) > Preferences
(Voreinstellungen) – Wird nur aktiv, wenn
Sie Preferences (Voreinstellungen) aus dem
Options (Optionen)- Menü auswählen. Bei nicht
unterstützten, DDC/CI-fähigen Anzeigegeräten
stehen nur die Help (Hilfe)- und Options
(Optionen)- Register zur Auswahl.
•
•
•
•
•
•
task tray menu (Taskleistenmenü aktivieren)
ausgeschaltet ist, wird lediglich die Option Exit
(Beenden) im Taskleistenmenü angezeigt.
Die Option Run at Startup (Bei Systemstart
ausführen) ist per Vorgabe markiert
(eingeschaltet). Wenn diese Option
deaktiviert ist, wird SmartControl Lite beim
Systemstart weder aufgerufen noch in der
Taskleiste angezeigt. In diesem Fall können
Sie SmartControl Lite nur über die DesktopVerknüpfung oder über die entsprechende
Programmdatei aufrufen. Wenn dieses
Kästchen nicht markiert (deaktiviert) ist,
werden keine Einstellungen beim Start geladen.
Enable transparency mode (Transparenzmodus
aktivieren) (Windows 7, Vista, XP). Vorgabe 0%
Transparenz.
Options (Optionen) > Input (Eingang) – Wird
nur aktiv, wenn Sie Input (Eingang) aus dem
Options (Optionen)-Menü auswählen. Bei nicht
unterstützten, DDC/CI-fähigen Anzeigegeräten
stehen nur die Help (Hilfe)- und Options
(Optionen)-Register zur Auswahl. Sämtliche
weiteren SmartControl Lite-Register können nicht
ausgewählt werden.
Zeigt die aktuellen Voreinstellungen an.
Diese Funktion wird durch ein markiertes
Kästchen aktiviert. Dieses Kontrollkästchen
dient als Umschalter.
Die Option Enable Context Menu on desktop
(Kontextmenü auf Desktop aktivieren) ist
per Vorgabe markiert (eingeschaltet). Im
aktiven Zustand werden die SmartControl
Lite-Auswahlmöglichkeiten „Select
Preset(Voreinstellung wählen)“ und „Tune
Display (Bildschirm fein abstimmen)“ im
Kontextmenü angezeigt, das sich nach einem
Rechtsklick öffnet. Bei der Einstellung Disabled
(Deaktiviert) wird SmartControl Lite nicht
mehr im Kontextmenü angezeigt.
Die Option Enable Task Tray icon
(Taskleistensymbol aktivieren) ist per
Vorgabe markiert (eingeschaltet). Enable
context menu (Kontextmenü aktivieren)
zeigt das SmartControl Lite-Menü in der
Taskleiste an. Bei einem Rechtsklick auf das
Taskleistensymbol werden die Menüoptionen
Help (Hilfe), Technical Support (Technische
Unterstützung), Check for Upgrade (Auf
Aktualisierung prüfen), About (Info) und Exit
(Beenden) angezeigt. Wenn die Option Enable
•
•
13
Zeigt das Source(Quelle)-Bedienfeld und die
aktuelle Eingangsquelleneinstellung an.
Bei Anzeigegeräten mit nur einem Eingang
wird dieses Bedienfeld nicht angezeigt.
3. Bildoptimierung
Options (Optionen) > Audio – Wird nur aktiv,
wenn Sie Audio aus dem Options (Optionen)Menü auswählen.
Bei nicht unterstützten, DDC/CI-fähigen
Anzeigegeräten stehen nur die Help (Hilfe)- und
Options (Optionen)-Register zur Auswahl.
Help (Hilfe) > Version – Kann nur durch Auswahl
von Version aus dem Help (Hilfe)-Menü ausgewählt
werden. Bei nicht unterstützten, DDC/CI-fähigen
Anzeigegeräten stehen nur die Help (Hilfe)- und
Options (Optionen)-Register zur Auswahl.
Kontextmenü
Context Sensitive menu (Das Kontextmenü)
ist per Vorgabe aktiviert. Dieses Menü wird nur
angezeigt, wenn die Option Enable Context
Menu (Kontextmenü aktivieren) unter Options
(Optionen) > Preferences (Voreinstellungen)
markiert ist.
Help (Hilfe) > User Manual
(Bedienungsanleitung) – Kann nur durch Auswahl
von User Manual (Bedienungsanleitung) aus dem
Help (Hilfe)-Menü ausgewählt werden. Bei nicht
unterstützten, DDC/CI-fähigen Anzeigegeräten
stehen nur die Help (Hilfe)- und Options
(Optionen)-Register zur Auswahl.
Vier Einträge finden sich im Kontextmenü:
• SmartControl Lite – Bei dieser Auswahl wird
der About (Info) Bildschirm angezeigt.
• Select Preset (Voreinstellung auswählen) –
Liefert ein hierarchisches Menü mit
gespeicherten Voreinstellungen zur sofortigen
Anwendung. Die derzeit ausgewählte
Voreinstellung wird durch ein Häkchen
gekennzeichnet. Auch die Werksvorgaben
lassen sich aus diesem Menü aufrufen.
14
3. Bildoptimierung
•
•
Tune Display (Bildschirm fein abstimmen) –
Öffnet das SmartControl Lite-Bedienfeld.
SmartImage Lite – Prüfen Sie die aktuellen
Einstellungen: Standard, Internet, Game (Spiel).
Wenn Sie SmartControl Lite wieder ausführen
möchten, wählen Sie SmartControl Lite aus dem
Programmmenü, doppelklicken auf das DesktopSymbol oder starten das System neu.
Taskleistenmenü aktiviert
Das Taskleistenmenü wird angezeigt, wenn Sie
mit der rechten Maustaste auf das SmartControl
Lite-Symbol in der Taskleiste klicken. Mit einem
Linksklick starten Sie die Anwendung.
Taskleistenmenü deaktiviert
Wenn das Taskleistenmenü in den Voreinstellungen
deaktiviert wurde, steht nur die Exit (Beenden)Option zur Verfügung. Wenn Sie SmartControl
Lite komplett aus dem Taskleistenmenü entfernen
möchten, deaktivieren Sie unter Options
(Optionen) > Preferences (Voreinstellungen)
die Einstellung „Run at Startup (Bei Systemstart
ausführen)“.
Im Taskleistenmenü finden Sie fünf Einträge:
• Help (Hilfe) – Ruft die User Manual
(Bedienungsanleitung) auf: Die User Manual
(Bedienungsanleitung) wird in einem
Standardbrowser-Fenster geöffnet.
• Technical Support (Technische
Unterstützung) – Ruft eine Seite zur
technischen Unterstützung auf.
• Check for Update (Auf Aktualisierung
prüfen) – Öffnet eine Portalseite und prüft,
ob aktuellere Versionen vorliegen.
• About (Info) – Zeigt detaillierte Informationen
an: Produktversion, Versionsinformationen und
Produktname.
• Exit (Beenden) – SmartControl Lite schließen.
Anmerkung
Alle Abbildungen in diesem Abschnitt dienen
lediglich der Veranschaulichung. Die SmartControl
Software Version kann ohne Bekanntmachung
geändert werden. Besuchen Sie regelmäßig die
offizielle Portrait-Website www.portrait.com/
dtune/phl/enu/index, um die neueste Version der
SmartControl Software herunterzuladen.
15
4. Technische Daten
4. Technische Daten
Bilddarstellung
Monitor-Paneltyp
Hintergrundbeleuchtung
Panelgröße
Bildformat
Pixelabstand
Helligkeit
SmartContrast
Kontrastverhältnis (typisch)
Reaktionszeit (typisch)
Optimale Auflösung
Betrachtungswinkel
Anzeigefarben
Vertikale Aktualisierungsrate
Horizontalfrequenz
sRGB
Anschlüsse
Signaleingang
Eingangsignal
Zusätzliche Merkmale
Komfortfunktionen
(220V3/220V3L)
Komfortfunktionen
(220V3A/220V3LA)
OSD-Sprachen
Sonstige Komfortmerkmale
Plug and Play-Kompatibilität
Ständer
Neigung
TFT-LCD
CCFL (220V3/220V3A), LED (220V3L/220V3LA)
22 Zoll (55,9 cm)
16:10
0,282 x 0,282 mm
250 cd/m²
10.000.000:1
1.000:1
5 ms
1680 x 1050 bei 60Hz
160° (H) / 160° (V) bei C/R > 10
16,7 Millionen
56Hz – 76Hz
30kHz – 83kHz
JA
DVI-D (digital), VGA (analog)
Getrennte Synchronisierung, Synchronisierung bei Grün
Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Russisch, Spanisch,
Vereinfachtes Chinesisch, Portugiesisch, Türkisch
Kensington-Schloss
DDC/CI, sRGB, Windows 7, Mac OSX, Linux
-5/+20
16
4. Technische Daten
Stromversorgung (220V3)
Betrieb
Energieverbrauch
(EnergyStar 5.0-Testverfahren)
Normalbetrieb (typisch)
Ruhezustand (Bereitschaft)
Aus
Wärmeableitung *
Normalbetrieb
Ruhezustand (Bereitschaft)
Aus
Betriebsanzeige-LED
Stromversorgung
Stromversorgung (220V3A)
Betrieb
Energieverbrauch
(EnergyStar 5.0-Testverfahren)
Normalbetrieb (typisch)
Ruhezustand (Bereitschaft)
Aus
Wärmeableitung *
Normalbetrieb
Ruhezustand (Bereitschaft)
Aus
Betriebsanzeige-LED
Stromversorgung
22,63 W (typisch), 26,51 W (max.)
Eingangsspannung
Eingangsspannung
Eingangsspannung
bei 230 VAC
bei 115VAC
bei 100VAC
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
20,61 W
20,41 W
19,85 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
Eingangsspannung
Eingangsspannung
Eingangsspannung
bei 230VAC
bei 115VAC
bei 100VAC
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
70,35 BTU/h
69,67 BTU/h
67,75 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
Betrieb: Weiß. Bereitschaftsmodus: Weiß (Blinkend)
Integriert, 100 - 240 VAC, 50 - 60Hz
21,41 W (typisch), 31,9 W (max.)
Eingangsspannung
Eingangsspannung
Eingangsspannung
bei 230 VAC
bei 115VAC
bei 100VAC
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
20,00 W
19,79 W
19,50 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
Eingangsspannung
Eingangsspannung
Eingangsspannung
bei 230VAC
bei 115VAC
bei 100VAC
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
68,25 BTU/h
67,54 BTU/h
66,55 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
Betrieb: Weiß. Bereitschaftsmodus: Weiß (Blinkend)
Integriert, 100 - 240 VAC, 50 - 60Hz
17
4. Technische Daten
Stromversorgung (220V3L)
Betrieb
Energieverbrauch
(EnergyStar 5.0-Testverfahren)
Normalbetrieb (typisch)
Ruhezustand (Bereitschaft)
Aus
Wärmeableitung *
Normalbetrieb
Ruhezustand (Bereitschaft)
Aus
Betriebsanzeige-LED
Stromversorgung
Stromversorgung (220V3LA)
Betrieb
Energieverbrauch
(EnergyStar 5.0-Testverfahren)
Normalbetrieb (typisch)
Ruhezustand (Bereitschaft)
Aus
Wärmeableitung *
Normalbetrieb
Ruhezustand (Bereitschaft)
Aus
Betriebsanzeige-LED
Stromversorgung
19,59 W (typisch), 24,15 W (max.)
Eingangsspannung
Eingangsspannung
Eingangsspannung
bei 230 VAC
bei 115VAC
bei 100VAC
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
16,72 W
16,49 W
16,24 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
Eingangsspannung
Eingangsspannung
Eingangsspannung
bei 230VAC
bei 115VAC
bei 100VAC
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
57,08 BTU/h
56,26 BTU/h
55,42 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
Betrieb: Weiß. Bereitschaftsmodus: Weiß (Blinkend)
Integriert, 100 - 240 VAC, 50 - 60Hz
18,54 W (typisch), 28,03 W (max.)
Eingangsspannung
Eingangsspannung
Eingangsspannung
bei 230 VAC
bei 115VAC
bei 100VAC
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
16,33 W
16,19 W
16,05 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
0,5 W
Eingangsspannung
Eingangsspannung
Eingangsspannung
bei 230VAC
bei 115VAC
bei 100VAC
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
+/- 5VAC,
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
50Hz +/- 5Hz
55,72 BTU/h
55,26 BTU/h
54,79 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
1,706 BTU/h
Betrieb: Weiß. Bereitschaftsmodus: Weiß (Blinkend)
Integriert, 100 - 240 VAC, 50 - 60Hz
18
4. Technische Daten
Abmessungen
Gerät mit Ständer (B x H x T)
Gerät ohne Ständer (B x H x T)
Gewicht
Gerät mit Ständer
Gerät ohne Ständer
Gerät mit Verpackung
Betriebsbedingungen
Temperaturbereich (Betrieb)
Temperatur (nicht im Betrieb)
Relative Luftfeuchtigkeit
Höhe
Mittlere Ausfallzeit
Umwelt
ROHS
EPEAT
EnergyStar
Verpackung
Bestimmte Substanzen
Einhaltung von Richtlinien
Zulassungen
Gehäuse
Farbe
Design
530 x 425 x 213 mm
530 x 364 x 53 mm
3,81 kg
3,51 kg
4,32 kg
0°C bis 40°C
-20°C bis 60°C
20% bis 80%
Im Betrieb: + 3.658 m
Ausgeschaltet: + 12.192 m
30.000 Std.
JA
Silber (www.epeat.net)
5.0 (nur für ausgewählte Modelle)
100% recyclingfähig
PVC- und Flammschutzmittelfreies Gehäuse
CE Mark, FCC Class B, GOAST, SEMKO, TCO Certified, UL/cUL,
BSMI, ISO9241-307, Energy star 5.0
Schwarz
Glänzend/Texturiert
Anmerkung
1. EPEAT Gold oder Silver ist nur an den Orten gültig, an denen Philips das Produkt registriert hat.
Informationen zum Registrierungsstatus in Ihrem Land finden Sie unter www.epeat.net.
2. Diese Daten können sich ohne Vorankündigung ändern. Unter www.philips.com/support finden Sie
die aktuellsten Broschüren.
19
4. Technische Daten
4.1 Auflösung und Vorgabemodi
Maximale Auflösung
1680 x 1050 bei 60 Hz (analogeingang)
1680 x 1050 bei 60 Hz (digitaleingang)
Empfohlene Auflösung
1680 x 1050 bei 60 Hz (digitaleingang)
Horizontalfrequenz (kHz)
31,469
31,469
31,469
35,000
37,500
35,156
37,879
46,875
48,363
60,023
63,981
79,976
55,469
55,935
70,635
65,290
82,306
Auflösung
640x350
720x400
640x480
640x480
640x480
800x600
800x600
800x600
1024x768
1024x768
1280x1024
1280x1024
1440x900
1440x900
1440x900
1680x1050
1680x1050
Vertikalfrequenz (Hz)
70,086
70,086
59,940
67,000
75,000
56,250
60,317
75,000
60,004
75,029
60,020
75,025
59,901
59,887
74,984
60,000
74,892
Anmerkung
Der Monitor funktioniert am besten mit der
nativen Auflösung von 1680 x 1050 bei 60Hz. Für
die bestmögliche Anzeigequalität verwenden Sie
bitte diese empfohlene Auflösung.
20
5. Energieverwaltung
220V3LA
5. Energieverwaltung
Energieverwaltung – Definition
VESA-Modus
Aktiv
Video H-Sync V-Sync Stromverbrauch LED-Farbe
Ein
Ja
Ja
< 18,54 W (typ.)
Weiß
< 28,03 W (max.)
Bereitschaftsmodus Aus
Nein Nein
< 0,5 W (typ.)
Weiß
(Standby-Modus)
(blinkend)
Ausgeschaltet
Aus
< 0,5 W (typ.)
Aus
5.1 Automatisches Energiesparen
Wenn eine VESA DPM-kompatible Grafikkarte
oder Software in Ihrem PC installiert ist, kann
der Monitor seinen Energieverbrauch bei
Nichtnutzung automatisch verringern. Der
Monitor kann durch Tastatur-, Maus- und sonstige
Eingaben wieder betriebsbereit gemacht werden.
Die folgende Tabelle zeigt den Stromverbrauch
und die Signalisierung der automatischen
Energiesparfunktion:
Der Stromverbrauch dieses Monitors wird mit
folgender Installation gemessen.
Physikalische Auflösung: 1680 x 1050
Kontrast: 50%
Helligkeit: 250 Nits
Farbtemperatur: 6500K mit vollem Weißbereich
220V3
Anmerkung
Diese Daten können sich ohne Vorankündigung
ändern.
Energieverwaltung – Definition
VESA-Modus
Aktiv
Video H-Sync V-Sync Stromverbrauch LED-Farbe
Ein
Ja
Ja
< 22,63 W (typ.)
Weiß
< 26,51 W (max.)
Bereitschaftsmodus Aus
Nein Nein
< 0,5 W (typ.)
Weiß
(Standby-Modus)
(blinkend)
Ausgeschaltet
Aus
< 0,5 W (typ.)
Aus
220V3A
Energieverwaltung – Definition
VESA-Modus
Aktiv
Video H-Sync V-Sync Stromverbrauch LED-Farbe
Ein
Ja
Ja
< 21,41 W (typ.)
Weiß
< 31,9 W (max.)
Bereitschaftsmodus Aus
Nein Nein
< 0,5 W (typ.)
Weiß
(Standby-Modus)
(blinkend)
Ausgeschaltet
Aus
< 0,5 W (typ.)
Aus
220V3L
Energieverwaltung – Definition
VESA-Modus
Aktiv
Video H-Sync V-Sync Stromverbrauch LED-Farbe
Ein
Ja
Ja
< 19,59 W (typ.)
Weiß
< 24,15 W (max.)
Bereitschaftsmodus Aus
Nein Nein
< 0,5 W (typ.)
Weiß
(Standby-Modus)
(blinkend)
Ausgeschaltet
Aus
< 0,5 W (typ.)
Aus
21
6. Behördliche Vorschriften
• Products are tested according to rigorous safety
standards at impartial laboratories
• Electric and magnetic fields emissions as low as
normal household background levels
• Low acoustic noise emissions (when applicable)
6. Behördliche Vorschriften
Lead-free Product
Lead free display promotes
environmentally sound recovery and
disposal of waste from electrical and
electronic equipment. Toxic substances
like Lead has been eliminated and compliance with
European community’s stringent RoHs directive
mandating restrictions on hazardous substances
in electrical and electronic equipment have been
adhered to in order to make Philips monitors safe
to use throughout its life cycle.
Some of the Environmental features of the TCO
Certified for displays:
• The brand owner demonstrates corporate
social responsibility and has a certified
environmental management system (EMAS or
ISO 14001)
• Very low energy consumption both in on- and
standby mode minimize climate impact
• Restrictions on chlorinated and brominated
flame retardants, plasticizers, plastics and heavy
metals such as cadmium, mercury and lead
(RoHS compliance)
• Both product and product packaging is prepared
for recycling
• The brand owner offers take-back options
Congratulations,
Your display is designed for both you and the
planet!
The display you have just purchased
carries the TCO Certified label. This
ensures that your display is
designed, manufactured and tested
according to some of the strictest quality and
environmental requirements in the world. This
makes for a high performance product, designed
with the user in focus that also minimizes the
impact on the climate and our natural
environment.
The requirements can be downloaded from our
web site. The requirements included in this label
have been developed by TCO Development in
co-operation with scientists, experts, users as well
as manufacturers all over the world. Since the end
of the 1980s TCO has been involved in influencing
the development of IT equipment in a more userfriendly direction. Our labeling system started with
displays in 1992 and is now requested by users
and ITmanufacturers all over the world. About
50% of all displays worldwide are TCO certified.
TCO Certified is a third party verified program,
where every product model is tested by an
accredited impartial test laboratory. TCO Certified
represents one of the toughest certifications for
displays worldwide.
For more information, please visit
www.tcodevelopment.com
Some of the Usability features of the TCO
Certified for displays:
For displays with glossy bezels the user should
consider the placement of the display as the bezel
may cause disturbing reflections from surrounding
light and bright surfaces.
• Visual ergonomics for good image quality is
tested to ensure top performance and reduce
sight and strain problems. Important parameters
are luminance, contrast, resolution, black level,
gamma curve, colour and luminance uniformity
and colour rendering
22
6. Behördliche Vorschriften
•
EPEAT
(www.epeat.net)
“The EPEAT (Electronic Product
Environmental Assessment Tool)
program evaluates computer
desktops, laptops, and monitors
based on 51 environmental criteria developed
through an extensive stakeholder consensus
process supported by US EPA.
EPEAT system helps purchasers in the public
and private sectors evaluate, compare and select
desktop computers, notebooks and monitors
based on their environmental attributes. EPEAT
also provides a clear and consistent set of
performance criteria for the design of products,
and provides an opportunity for manufacturers to
secure market recognition for efforts to reduce
the environmental impact of its products.”
•
•
•
•
•
2005/32/EC (EuP Directive, EC No. 1275/2008
mplementing Directive for Standby and Off
mode power consumption) and is produced
by a manufacturing organization on ISO9000
level.
The product also comply with the following
standards
ISO9241-307:2008 (Ergonomic requirement,
Analysis and compliance test methods for
electronic visual displays)
GS EK1-2000:2009 (GS mark requirement)
prEN50279:1998 (Low Frequency Electric and
Magnetic fields for Visual Display)
MPR-II (MPR:1990:8/1990:10 Low Frequency
Electric and Magnetic fields)
TCO certified (Requirement for Environment
Labeling of Ergonomics, Energy, Ecology and
Emission, TCO: Swedish Confederation of
Professional Employees) for TCO versions
Benefits of EPEAT
Reduce use of primary materials
Reduce use of toxic materials
Avoid the disposal of hazardous waste EPEAT’S
requirement that all registered products meet
ENERGY STAR’s energy efficiency specifications,
means that these products will consume less
energy throughout their life.
Energy Star Declaration
(www.energystar.gov)
CE Declaration of Conformity
This product is in conformity with the following
standards
• EN60950-1:2006 (Safety requirement of
Information Technology Equipment)
• EN55022:2006 (Radio Disturbance
requirement of Information Technology
Equipment)
• EN55024:1998+A1:2001+A2:2003 (Immunity
requirement of Information Technology
Equipment)
• EN61000-3-2:2006 (Limits for Harmonic
Current Emission)
• EN61000-3-3:1995+A1:2001+A2:2005
(Limitation of Voltage Fluctuation and Flicker)
following provisions of directives applicable
• 2006/95/EC (Low Voltage Directive)
• 2004/108/EC (EMC Directive)
Note
We recommend you switch off the monitor when
it is not in use for a long time.
As an ENERGY STAR® Partner, we
have determined that this product
meets the ENERGY STAR® guidelines
for energy efficiency.
23
6. Behördliche Vorschriften
FCC Declaration of Conformity
Federal Communications Commission (FCC)
Notice (U.S. Only)
•
•
•
•
Declaration of Conformity for Products Marked
with FCC Logo,
This equipment has been tested and found
to comply with the limits for a Class B digital
device, pursuant to Part 15 of the FCC
Rules. These limits are designed to provide
reasonable protection against harmful
interference in a residential installation. This
equipment generates, uses and can radiate
radio frequency energy and, if not installed
and used in accordance with the instructions,
may cause harmful interference to radio
communications. However, there is no
guarantee that interference will not occur
in a particular installation. If this equipment
does cause harmful interference to radio or
television reception, which can be determined
by turning the equipment off and on, the
user is encouraged to try to correct the
interference by one or more of the following
measures:
Reorient or relocate the receiving antenna.
Increase the separation between the
equipment and receiver.
Connect the equipment into an outlet on
a circuit different from that to which the
receiver is connected.
Consult the dealer or an experienced radio/
TV technician for help.
United States Only
This device complies with Part 15 of the FCC
Rules. Operation is subject to the following two
conditions: (1) this device may not cause harmful
interference, and (2) this device must accept any
interference received, including interference that
may cause undesired operation.
Changes or modifications not expressly
approved by the party responsible for
compliance could void the user's authority to
operate the equipment.
Use only RF shielded cable that was supplied with
the monitor when connecting this monitor to a
computer device.
To prevent damage which may result in fire or
shock hazard, do not expose this appliance to rain
or excessive moisture.
THIS CLASS B DIGITAL APPARATUS MEETS
ALL REQUIREMENTS OF THE CANADIAN
INTERFERENCE-CAUSING EQUIPMENT
REGULATIONS.
24
6. Behördliche Vorschriften
EN 55022 Compliance (Czech Republic Only)
Commission Federale de la Communication
(FCC Declaration)
•
•
•
•
Cet équipement a été testé et déclaré
conforme auxlimites des appareils numériques
de class B,aux termes de l'article 15 Des
règles de la FCC. Ces limites sont conçues
de façon à fourir une protection raisonnable
contre les interférences nuisibles dans le cadre
d'une installation résidentielle.
CET appareil produit, utilise et peut émettre
des hyperfréquences qui, si l'appareil n'est pas
installé et utilisé selon les consignes données,
peuvent causer des interférences nuisibles aux
communications radio.
Cependant, rien ne peut garantir l'absence
d'interférences dans le cadre d'une installation
particulière. Si cet appareil est la cause
d'interférences nuisibles pour la réception des
signaux de radio ou de télévision, ce qui peut
être décelé en fermant l'équipement, puis en
le remettant en fonction, l'utilisateur pourrait
essayer de corriger la situation en prenant les
mesures suivantes:
Réorienter ou déplacer l'antenne de réception.
Augmenter la distance entre l'équipement et
le récepteur.
Brancher l'équipement sur un autre circuit que
celui utilisé par le récepteur.
Demander l'aide du marchand ou d'un
technicien chevronné en radio/télévision.
Toutes modifications n'ayant pas reçu
l'approbation des services compétents
en matière de conformité est susceptible
d'interdire à l'utilisateur l'usage du présent
équipement.
N'utiliser que des câbles RF armés pour
les connections avec des ordinateurs ou
périphériques.
CET APPAREIL NUMERIQUE DE LA CLASSE
B RESPECTE TOUTES LES EXIGENCES DU
REGLEMENT SUR LE MATERIEL BROUILLEUR
DU CANADA.
25
6. Behördliche Vorschriften
Polish Center for Testing and Certification
Notice
North Europe (Nordic Countries) Information
Placering/Ventilation
VARNING:
FÖRSÄKRA DIG OM ATT HUVUDBRYTARE
OCH UTTAG ÄR LÄTÅTKOMLIGA, NÄR DU
STÄLLER DIN UTRUSTNING PÅPLATS.
The equipment should draw power from a socket
with an attached protection circuit (a threeprong socket). All equipment that works together
(computer, monitor, printer, and so on) should
have the same power supply source.
The phasing conductor of the room's electrical
installation should have a reserve short-circuit
protection device in the form of a fuse with a
nominal value no larger than 16 amperes (A).
Placering/Ventilation
ADVARSEL:
SØRG VED PLACERINGEN FOR, AT
NETLEDNINGENS STIK OG STIKKONTAKT ER
NEMT TILGÆNGELIGE.
To completely switch off the equipment, the
power supply cable must be removed from the
power supply socket, which should be located
near the equipment and easily accessible.
Paikka/Ilmankierto
VAROITUS:
SIJOITA LAITE SITEN, ETTÄ VERKKOJOHTO
VOIDAAN TARVITTAESSA HELPOSTI
IRROTTAA PISTORASIASTA.
A protection mark "B" confirms that the
equipment is in compliance with the protection
usage requirements of standards PN-93/T-42107
and PN-89/E-06251.
Plassering/Ventilasjon
ADVARSEL:
NÅR DETTE UTSTYRET PLASSERES, MÅ
DU PASSE PÅ AT KONTAKTENE FOR
STØMTILFØRSEL ER LETTE Å NÅ.
BSMI Notice (Taiwan Only)
26
6. Behördliche Vorschriften
Ergonomie Hinweis (nur Deutschland)
Der von uns gelieferte Farbmonitor entspricht den
in der "Verordnung über den Schutz vor Schäden
durch Röntgenstrahlen" festgelegten Vorschriften.
Auf der Rückwand des Gerätes befindet sich
ein Aufkleber, der auf die Unbedenklichkeit der
Inbetriebnahme hinweist, da die Vorschriften über
die Bauart von Störstrahlern nach Anlage III ¤ 5
Abs. 4 der Röntgenverordnung erfüllt sind.
Damit Ihr Monitor immer den in der Zulassung
geforderten Werten entspricht, ist darauf zu
achten, daß
1. Reparaturen nur durch Fachpersonal
durchgeführt werden.
2. nur original-Ersatzteile verwendet werden.
⦃ֱՓ⫼ᳳ䰤
3. bei Ersatz der Bildröhre nur eine bauartgleiche
eingebaut wird.
ℸᷛ䆚ᣛᳳ䰤˄कᑈ˅ˈ⬉ᄤֵᙃѻકЁ৿
᳝ⱘ᳝↦᳝ᆇ⠽䋼៪‫ܗ‬㋴೼ℷᐌՓ⫼ⱘᴵӊ
ϟϡӮথ⫳໪⊘៪さবˈ⬉ᄤֵᙃѻક⫼᠋
Փ⫼䆹⬉ᄤֵᙃѻકϡӮᇍ⦃๗䗴៤Ϲ䞡∵
ᶧ៪ᇍ݊Ҏ䑿ǃ䋶ѻ䗴៤Ϲ䞡ᤳᆇⱘᳳ䰤DŽ
Aus ergonomischen Gründen wird empfohlen,
die Grundfarben Blau und Rot nicht auf dunklem
Untergrund zu verwenden (schlechte Lesbarkeit
und erhöhte Augenbelastung bei zu geringem
Zeichenkontrast wären die Folge).
Der arbeitsplatzbezogene Schalldruckpegel nach
DIN 45 635 beträgt 70dB (A) oder weniger.
ACHTUNG: BEIM AUFSTELLEN
DIESES GERÄTES DARAUF
ACHTEN, DAß NETZSTECKER UND
NETZKABELANSCHLUß LEICHT
ZUGÄNGLICH SIND.
ljᑳᓗ⬉఼⬉ᄤѻકಲᬊ໘⧚ㅵ⧚ᴵ՟NJᦤ⼎ᗻ䇈ᯢ
Ўњ᳈དഄ݇⠅ঞֱᡸഄ⧗ˈᔧ⫼᠋ϡ‫ݡ‬䳔㽕ℸѻક៪ѻકᇓ
ੑ㒜ℶᯊˈ䇋䙉ᅜ೑ᆊᑳᓗ⬉఼⬉ᄤѻકಲᬊ໘⧚Ⳍ݇⊩ᕟ⊩
㾘ˈᇚ݊Ѹ㒭ᔧഄ‫݋‬᳝೑ᆊ䅸ৃⱘಲᬊ໘⧚䌘䋼ⱘॖଚ䖯㸠ಲ
ᬊ໘⧚DŽ
China RoHS
The People's Republic of China released a
regulation called "Management Methods for
Controlling Pollution by Electronic Information
Products" or commonly referred to as China
RoHS. All products are produced and sold for
China market have to meet China RoHS request.
Note
Above regulation certificate might only be applied
for selective models.
27
7. Kundendienst und Garantie
die drei farbigen Subpixel als einzelnes schwarzes
Pixel. Weitere Kombinationen beleuchteter und
unbeleuchteter Pixel erscheinen als Einzelpixel
anderer Farben.
7. Kundendienst und Garantie
7.1 Philips-Richtlinien zu FlachbildschirmPixeldefekten
Arten von Pixeldefekten
Pixel- und Subpixeldefekte erscheinen auf dem
Bildschirm in verschiedenen Arten. Es gibt zwei
Kategorien für Pixeldefekte und mehrere Arten an
Subpixeldefekten innerhalb dieser Kategorien.
Philips ist stets darum bemüht, Produkte
höchster Qualität anzubieten. Wir setzen
die fortschrittlichsten Herstellungsprozesse
der Branche ein und führen strengste
Qualitätskontrollen durch. Jedoch sind die
bei TFT-Monitor-Panels für Flachbildschirme
eingesetzten Pixel- oder Subpixeldefekte
manchmal unvermeidlich. Kein Hersteller kann
eine Gewährleistung für vollkommen fehlerfreie
Bildschirme abgeben, jedoch wird von Philips
garantiert, daß alle Bildschirme mit einer
unannehmbaren Anzahl an Defekten entweder
repariert oder gemäß der Gewährleistung
ersetzt werden. In dieser Mitteilung werden die
verschiedenen Arten von Pixelfehlern erläutert,
und annehmbare Defektstufen für jede Art
definiert. Um ein Anrecht auf Reparaturen oder
einen Ersatz gemäß der Gewährleistung zu haben,
hat die Anzahl der Pixeldefekte eines TFT-MonitorPanels diese akzeptablen Stufen zu überschreiten.
So dürfen beispielsweise nicht mehr als 0,0004 %
der Subpixel eines Monitors Mängel aufweisen.
Da einige Arten oder Kombinationen von
Pixeldefekten offensichtlicher sind als andere, setzt
Philips für diese noch strengere Qualitätsmaßstäbe.
Diese Garantie gilt weltweit.
Bright Dot-Fehler
Bright-Dot-Fehler erscheinen als Pixel bzw.
Subpixel, die immer erleuchtet ("ein") sind. Das
heißt, dass ein Bright-Dot (heller Punkt) ein
Subpixel ist, das auf dem Bildschirm hell bleibt,
wenn der Bildschirm ein dunkles Bild zeigt. Die
folgenden Typen von Bright-Dot-Fehlern kommen
vor:
Ein erleuchtetes rotes, grünes oder blaues Subpixel
Zwei benachbarte erleuchtete Subpixel:
- Rot + Blau = Violett
- Rot + Grün = Gelb
- Grün + Blau = Zyan (Hellblau)
Pixel und Subpixel
Ein Pixel oder Bildelement besteht aus drei
Subpixeln in den Grundfarben rot, grün und blau.
Bilder werden durch eine Zusammensetzung
vieler Pixel erzeugt. Wenn alle Subpixel eines
Pixels erleuchtet sind, erscheinen die drei farbigen
Subpixel als einzelnes weißes Pixel. Wenn alle
drei Subpixel nicht beleuchtet sind, erscheinen
28
7. Kundendienst und Garantie
Drei benachbarte erleuchtete Subpixel (ein
weißes Pixel)
Abstände zwischen den Pixeldefekten
Da Pixel- und Subpixeldefekte derselben Art, die
sich in geringem Abstand eines anderen befinden,
leichter bemerkt werden können, spezifiziert
Philips auch den zulässigen Abstand zwischen
Pixeldefekten.
Anmerkung
Ein roter oder blauer Bright-Dot ist über
50 Prozent heller als benachbarte Punkte; ein
grüner Bright-Dot ist 30 Prozent heller als
benachbarte Punkte.
Toleranzen für Pixeldefekte
Um während der Gewährleistungsdauer
Anspruch auf Reparatur oder Ersatz infolge von
Pixeldefekten zu haben, muß ein TFT-MonitorPanel in einem Flachbildschirm von Philips Pixel
oder Subpixel aufweisen, die die in den folgenden
Tabellen aufgeführten Toleranzen übersteigen.
Black Dot-Fehler
Black-Dot-Fehler erscheinen als Pixel bzw. Teilpixel,
die immer dunkel ("aus") sind. Das heißt, dass ein
Black-Dot (heller Punkt) ein Subpixel ist, das auf
dem Bildschirm dunkel bleibt, wenn der Bildschirm
ein helles Bild zeigt. Die folgenden Typen von
Black-Dot-Fehlern kommen vor:
29
7. Kundendienst und Garantie
Hellpunkt-Defekte
1 Leucht-Subpixel
2 anliegende Leucht-Subpixel
3 anliegende Leucht-Subpixel (ein weißes Pixel)
Abstand zwischen 2 defekten Hellpunkten*
Gesamtzahl der defekten Hellpunkte aller Art
Akzeptables Niveau
3
1
0
>15mm
3
Dunkelpunkt-Defekte
1 Dunkel-Subpixel
2 anliegende Dunkel-Subpixel
3 anliegende Dunkel-Subpixel
Abstand zwischen zwei defekten Dunkelpunkten*
Gesamtzahl der defekten Dunkelpunkte aller Art
Akzeptables Niveau
5 oder weniger
2 oder weniger
0
>15mm
5 oder weniger
Gesamtzahl der defekten Punkte
Gesamtzahl der defekten Hell- oder Dunkelpunkte aller Art
Akzeptables Niveau
5 oder weniger
Anmerkung
1 oder 2 anliegende Subpixel defekt = 1 Punkt defekt
Dieser Monitor ist ISO9241-307-konform. (ISO9241-307: Ergonomische Voraussetzung, Analyse und
Konformitätstestmethoden für elektronische optische Anzeigegeräte)
30
7. Kundendienst und Garantie
7.2 Kundendienst und Garantie
Kundendienst und Garantie
Informationen über Garantieabdeckung und zusätzliche Anforderungen zur Inanspruchnahme des
Kundendienstes in Ihrer Region erhalten Sie auf der Webseite www.philips.com/support. Alternativ
können Sie Ihren örtlichen Philips-Kundendienst über eine der nachstehenden Nummern kontaktieren.
Kontaktdaten in WESTEUROPA:
Land
ASC
Kundendienstnummer
Preis
Austria
Siemens I&S
+43 0810 000206
€ 0.07
Belgium
E Care
+32 078 250851
€ 0.06
Denmark
A-novo
+45 3525 8761
Local call tariff
Finland
A-novo
+358 09 2290 1908
Local call tariff
France
A-novo
+33 082161 1658
€ 0.09
Germany
Siemens I&S
+49 01803 386 853
€ 0.09
Greece
Allman Hellas
+30 00800 3122 1223
Free of charge
Ireland
Invec Scotland
+353 01 601 1161
Local call tariff
Italy
A-novo
+39 840 320 041
€ 0.08
Luxembourg
E Care
+352 26 84 30 00
Local call tariff
Netherlands
E Care
+31 0900 0400 063
€ 0.10
Norway
A-novo
+47 2270 8250
Local call tariff
Poland
Zolter
+48 0223491505
Local call tariff
Portugal
Eatsa Spain
+351 2 1359 1440
Local call tariff
Switzerland
A-novo
+41 02 2310 2116
Local call tariff
Spain
Eatsa Spain
+34 902 888 785
€ 0.10
Sweden
A-novo
+46 08 632 0016
Local call tariff
United Kingdom
Invec Scotland
+44 0207 949 0069
Local call tariff
31
7. Kundendienst und Garantie
Kontaktdaten in ZENTRAL- UND OSTEUROPA:
Land
Callcenter
ASC
Kundendienstnummer
Belarus
NA
IBA
+375 17 217 3386
Bulgaria
NA
LAN Service
+359 2 960 2360
Croatia
NA
Renoprom
+385 1 333 0974
Czech Rep.
NA
Asupport
800 100 697
Estonia
NA
FUJITSU
+372 6519900
NA
Serware
+36 1 2426331
Hungary
NA
Profi Service
+36 1 814 8080
Latvia
NA
“ServiceNet LV” Ltd.
+371 7460399
Lithuania
NA
UAB "Servicenet"
+370 7400088
Romania
NA
Blue Ridge Intl.
+40 21 2101969
NA
CPS
+7 (495) 645 6746 (for repair)
NA
CEEE Partners
+7 (495) 645 3010 (for sales)
Serbia &
Montenegro
NA
Kim Tec d.o.o.
+381 11 20 70 684
Slovakia
NA
Datalan Service
+421 2 49207155
Russia
Slovenia
Ukraine
Turkey
NA
PC H.and
+386 1 530 08 24
NA
Comel
+380 562320045
NA
Topaz-Service Company
+38 044 245 73 31
NA
Techpro
+90 212 444 4 832
Kontaktdaten in LATEINAMERIKA:
Land
Callcenter
Kundendienstnummer
Argentina
Vermont
0800 3330 856
Brazil
Vermont
0800-7254101
Kontaktdaten in NORDAMERIKA:
Land
Callcenter
ASC
Kundendienstnummer
Canada
Supercom
Supercom
(800) 479-6696
U.S.A.
TOS
Teleplan
(877) 835-1838
Kontaktdaten in China:
China
Kundendienstnummer: 4008 800 008
32
7. Kundendienst und Garantie
Kontaktdaten zur Region ASIEN/PAZIFIK / NAHER OSTEN / AFRIKA:
Land
Callcenter
ASC
Kundendienstnummer
Australia
NA
AGOS NETWORK PTY LTD
1300 360 386
Bangladesh
NA
Distributor: Computer Source
Ltd (warranty buy-out)
880-2-9141747, 9127592
880-2-8128848 / 52
Cambodia
NA
Distributor: Neat Technology
Pte Ltd (Singapore) (warranty
buy-out)
855-023-999992
Hong Kong /
Macau
NA
Smart Pixels Technology Ltd.
Hong Kong:Tel: +852 2619 9639
Macau:Tel: (853)-0800-987
India
NA
REDINGTON INDIA LTD
Tel: 1 800 425 6396
SMS: PHILIPS to 56677
Indonesia
NA
PT. Gadingsari elektronika Prima
Tel: 62 21 75909053, 75909056,
7511530
Israel
NA
Eastronics LTD
1-800-567000
Malaysia
NA
After Market Solutions (CE)
Sdn Bhd
603 7953 3370
Nepal
NA
Distributor: Syakar Co. Ltd
(warranty buy-out)
977-1-4222395
New Zealand
NA
Visual Group Ltd.
0800 657447
Pakistan
NA
Philips Consumer Service
(9221) 2737411-16
Philippines
NA
Glee Electronics, Inc.
(02) 633-4533 to 34,
(02) 637-6559 to 60
Singapore
NA
Philips Electronics Singapore
Pte Ltd (Philips Consumer Care (65) 6882 3999
Center)
South Africa
NA
Sylvara Technologies Pty Ltd
086 0000 888
South Korea
NA
PCS One Korea Ltd.
080-600-6600
Sri Lanka
NA
no distributor and/or service
provider currently
Taiwan
PCCW
Teleservices
Taiwan
FETEC.CO
Thailand
NA
Axis Computer System Co., Ltd. (662) 934-5498
United Arab
Emirates
NA
AL SHAHD COMPUTER L.L.C 00971 4 2276525
Vietnam
NA
FPT Service Informatic
Company Ltd.
0800-231-099
33
+84 8 38248007 Ho Chi Minh City
+84 5113.562666 Danang City
+84 5113.562666 Can tho Province
8. Problemlösung und Häufig gestellte Fragen
•
8. Problemlösung und Häufig
gestellte Fragen
•
AUTO-Taste funktioniert nicht
• Die Auto-Funktion arbeitet nur im analogen
VGA-Modus. Bitte korrigieren Sie die
entsprechenden Werte manuell über das
OSD-Menü.
8.1 Fehlerbehebung
Auf dieser Seite finden Sie Hinweise zu Problemen,
die Sie in den meisten Fällen selbst korrigieren
können. Sollte sich das Problem nicht mit Hilfe
dieser Hinweise beheben lassen, wenden Sie sich
bitte an den Philips-Kundendienst.
Anmerkung
Die Auto-Funktion arbeitet nicht im digitalen DVIModus, da sie hier überflüssig ist.
Allgemeine Probleme
Kein Bild (Betriebsanzeige-LED leuchtet nicht)
• Überzeugen Sie sich davon, dass das Netzkabel
sowohl mit der Steckdose als auch mit dem
Netzanschluss an der Rückseite des Monitors
verbunden ist.
• Schauen Sie zunächst nach, ob die
Ein-/Austaste an der Vorderseite des Monitors
ausgeschaltet ist. In diesem Fall schalten Sie
den Monitor mit der Ein-/Austaste ein.
Sichtbare Rauch- oder Funkenbildung
• Führen Sie keine Schritte zur Problemlösung
aus.
• Trennen Sie den Monitor aus
Sicherheitsgründen unverzüglich von der
Stromversorgung.
• Wenden Sie sich unverzüglich an den PhilipsKundendienst.
Bildprobleme
Kein Bild (Betriebsanzeige-LED blinkt weiß)
• Vergewissern Sie sich, dass der Computer
eingeschaltet ist.
• Überzeugen Sie sich davon, dass das
Signalkabel richtig an den Computer
angeschlossen ist.
• Schauen Sie nach, ob die Anschlussstifte
im Stecker verbogen oder gebrochen sind.
Falls ja, lassen Sie das Kabel reparieren oder
austauschen.
• Möglicherweise wurde die Energiesparfunktion
aktiviert.
Das Bild ist nicht zentriert
• Passen Sie die Bildposition mit der AutoFunktion im OSD-Hauptmenü an.
• Passen Sie die Bildposition über die
Einstellungen Phase/Takt im OSD-Menü an.
Dies funktioniert lediglich im VGA-Modus.
Das Bild zittert
• Vergewissern Sie sich, dass das
Signalkabel richtig und wackelfrei an den
Grafikkartenausgang angeschlossen ist.
Der Bildschirm zeigt
Vertikale Bildstörungen
•
•
Prüfen Sie, ob die Anschlussstifte im Stecker
verbogen oder gebrochen sind.
Vergewissern Sie sich, dass der Computer
eingeschaltet ist.
Überzeugen Sie sich davon, dass das
Monitorkabel richtig an den Computer
angeschlossen ist. (Lesen Sie auch in der
Kurzanleitung nach.)
•
34
Passen Sie das Bild mit der Auto-Funktion im
OSD-Hauptmenü an.
Beseitigen Sie die Bildstörungen über die
Einstellungen Phase/Takt im OSD-Menü. Dies
funktioniert lediglich im VGA-Modus.
8. Problemlösung und Häufig gestellte Fragen
Bild ist verzerrt. Text erscheint verschwommen
oder ausgefranst
• Stellen Sie die Anzeigeauflösung des
Computers auf die native (physikalische)
Auflösung des Monitors ein.
Horizontale Bildstörungen
•
•
Passen Sie das Bild mit der Auto-Funktion im
OSD-Hauptmenü an.
Beseitigen Sie die Bildstörungen über die
Einstellungen Phase/Takt im OSD-Menü. Dies
funktioniert lediglich im VGA-Modus.
Grüne, rote, blaue, schwarze oder weiße Punkte
sind im Bild zu sehen
• Es handelt sich um Pixelfehler. Auch in der
heutigen, modernen Zeit können solche
Effekte bei der LCD-Technologie nicht
ausgeschlossen werden. Weitere Details
entnehmen Sie bitte unserer PixelfehlerRichtlinie.
Bild ist verschwommen, undeutlich oder zu
dunkel
• Passen Sie Helligkeit und Kontrast im OSDMenü an.
Die „Betriebsanzeige“ leuchtet zu hell und stört
mich
• Sie können die Helligkeit der Betriebsanzeige
unter LED-Einstellungen im OSD-Hauptmenü
entsprechend anpassen.
Ein „Nachbild“, „Geisterbild“ oder
„eingebranntes“ Bild verbleibt auf dem
Bildschirm
• Wenn längere Zeit Bilder angezeigt werden, die
sich nicht verändern, können sich solche Bilder
einbrennen – dies wird als „Geisterbilder“,
„Nachbilder“ oder „eingebrannte“ Bilder
bezeichnet. „Eingebrannte Bilder“ zählen
zu den bekannten Problemen der MonitorPanel-Technologie. In den meisten Fällen
verschwinden solche Bildstörungen mit der
Zeit von selbst, wenn der Bildschirm längere
Zeit ausgeschaltet wurde.
• Aktivieren Sie grundsätzlich einen bewegten
Bildschirmschoner, wenn Sie Ihren Monitor
verlassen.
• Achten Sie darauf, immer eine Anwendung
zum Aktualisieren der Bildschirminhalte zu
aktivieren, wenn statische Inhalte auf Monitor
dargestellt werden.
• Stark ausgeprägte Einbrenneffekte bleiben
bestehen, eine Reparatur ist nicht möglich.
Solche Schäden werden nicht durch die
Garantie abgedeckt.
Wenn Sie weitere Unterstützung wünschen,
schauen Sie sich bitte unsere Liste mit
Kundendienstzentren an und wenden sich an
einen Philips-Kundendienstmitarbeiter.
35
8. Problemlösung und Häufig gestellte Fragen
F 3:
8.2 SmartControl Lite – Häufig gestellte Fragen
F 1:
Ich habe einen anderen Monitor an
den PC angeschlossen; nun kann
ich SmartControl Lite nicht mehr
benutzen. Was soll ich tun?
Antwort: Eventuell ist Ihre Grafikkarte nicht mit
SmartControl Lite kompatibel. Falls Sie
eine Grafikkarte der oben aufgeführten
Marken besitzen, versuchen Sie zunächst,
den aktuellsten Grafikkartentreiber
von den Internetseiten des jeweiligen
Herstellers herunterzuladen. Installieren
Sie den Treiber. Deinstallieren Sie
SmartControl Lite, installieren Sie die
Software anschließend erneut.
Falls auch dies nichts nützt, wird Ihre
Grafikkarte leider nicht unterstützt.
Bitte schauen Sie auf den PhilipsInternetseiten nach, ob ein aktualisierter
SmartControl Lite-Treiber erhältlich ist.
Antwort: Starten Sie den PC neu, probieren
Sie aus, ob SmartControl Lite jetzt
funktioniert. Andernfalls müssen Sie
SmartControl Lite entfernen und neu
installieren, damit der richtige Treiber
installiert wird.
F 2:
Wenn ich nach der SmartControl LiteInstallation auf das SmartControl LiteRegister klicke, erscheint nichts oder
es wird eine Fehlermeldung angezeigt.
Was ist geschehen?
Die SmartControl Lite-Funktionen
ließen sich bisher problemlos nutzen,
funktionieren jetzt jedoch nicht mehr.
Was kann ich tun?
Antwort: Wenn Folgendes ausgeführt wurde,
muss der Monitortreiber eventuell
erneut installiert werden.
• Die Grafikkarte wurde getauscht.
• Der Grafikkartentreiber wurde
aktualisiert.
• Das Betriebssystem wurde per
Service Pack oder auf andere Weise
aktualisiert.
• Monitor- und/oder
Grafikkartentreiber wurden per
Windows-Update aktualisiert.
• Windows wurde gestartet, während
der Monitor ausgeschaltet oder nicht
angeschlossen war.
Zur Überprüfung klicken Sie bitte
mit der rechten Maustaste auf
Arbeitsplatz (unter Vista: Computer)
und wählen Eigenschaften >
Hardware > Geräte-Manager.
Falls unter Monitor ein Plug and
Play-Monitor angezeigt wird, ist eine
Neuinstallation erforderlich. Entfernen
Sie SmartControl Lite , installieren Sie
SmartControl anschließend erneut.
F 4:
Wenn ich auf Produktinformationen
klicke, werden nur unvollständige
Informationen angezeigt. Woran liegt
das?
Antwort: Möglicherweise liegt Ihr
Grafikkartentreiber nicht in der
aktuellsten Version vor und unterstützt
die DDC/CI-Schnittstelle nur
unvollständig. Bitte laden Sie den
aktuellsten Grafikkartentreiber von
den Internetseiten des jeweiligen
Herstellers herunter. Installieren Sie den
Treiber. Deinstallieren Sie SmartControl
Lite, installieren Sie die Software
anschließend erneut.
36
8. Problemlösung und Häufig gestellte Fragen
F 5:
Ich habe meine PIN für die
Diebstahlschutzfunktion vergessen.
Was kann ich tun?
Antwort: Der Philips-Kundendienst ist berechtigt,
einen Nachweis der rechtmäßigen
Eigentümerschaft des Monitors zu
verlangen.
Die Anti-Diebstahl-Funktion wird als
eine praktische kostenlose Option
angeboten. Die Verwaltung von PINNummern liegt in der alleinigen
Verantwortung des einzelnen
Anwenders bzw. der Organisation,
welche/r sie verwendet.
Sollten Sie die PIN-Nummer vergessen,
kann der Philips-Kundendienst die
Nummer für eine Schutzgebühr nach
Verifizierung der Eigentümerschaft
zurücksetzen. Dies wird nicht von der
standardmäßigen Garantie abgedeckt.
37
8. Problemlösung und Häufig gestellte Fragen
F 3:
8.3 Allgemeine FAQs
F 1:
Was soll ich tun, wenn mein Monitor
die Meldung „Dieser Videomodus kann
nicht angezeigt werden“ zeigt?
Antwort: Bei diesen Dateien handelt es sich um
die Treiberdateien für Ihren Monitor.
Installieren Sie die Treiber wie in der
Bedienungsanleitung beschrieben. Bei
der ersten Installation des Monitors
werden Sie von Ihrem Computer
eventuell nach Monitortreibern
(inf- und icm-Dateien) oder nach einer
Treiberdiskette gefragt. Legen Sie die
mitgelieferte CD nach Aufforderung in
das CD- oder DVD-Laufwerk ein. Die
Monitortreiber (inf- und icm-Dateien)
werden automatisch installiert.
Antwort: Empfohlene Auflösung für diesen
Monitor: 1680 x 1050 bei 60 Hz
• Trennen Sie sämtliche Kabel, schließen
Sie den PC wieder an den Monitor
an, den Sie zuvor genutzt haben.
• Wählen Sie Einstellungen/
Systemsteuerung aus dem
Windows-Startmenü. Rufen Sie in
der Systemsteuerung den Eintrag
„Anzeige“ auf. Wählen Sie das
Einstellungen-Register. Stellen Sie eine
Auflösung von 1680 x 1050 Pixeln
mit dem Schieber ein.
• Öffnen Sie die „Erweiterten
Einstellungen“, stellen Sie
im Register „Monitor“ eine
Bildschirmaktualisierungsrate von
60 Hz ein, klicken Sie anschließend
auf OK.
• Starten Sie den Computer neu,
wiederholen Sie die Schritte 2 und 3
und vergewissern Sie sich, dass Ihr PC
nun mit der Auflösung 1680 x 1050
bei 60 Hz arbeitet.
• Fahren Sie den Computer herunter,
trennen Sie den alten Monitor und
schließen Sie den neuen PhilipsMonitor wieder an.
• Schalten Sie den Monitor und
anschließend den PC ein.
F 2:
Welche Funktion haben die infund icm-Dateien auf der CD? Wie
installiere ich die Treiber (inf und icm)?
F 4:
Wie stelle ich die Auflösung ein?
Antwort: Die verfügbaren Auflösungen werden
durch die Kombination Grafikkarte/
Grafiktreiber und Monitor vorgegeben.
In der Windows®-Systemsteuerung
können Sie die gewünschte Auflösung in
den „Anzeigeeinstellungen“ auswählen.
F 5:
Was kann ich tun, wenn ich mich bei
den Monitoreinstellungen komplett
verzettele über das OSD?
Antwort: Klicken Sie einfach auf die OKSchaltfläche, rufen Sie die
Werksvorgaben anschließend mit
„Rücksetzen“ wieder auf.
F 6:
Welche Bildschirmaktualisierungsrate
wird für Monitore empfohlen?
Ist der Monitorbildschirm
unempfindlich gegenüber Kratzern?
Antwort: Generell empfehlen wir, die Bildfläche
keinen starken Stößen auszusetzen und
nicht mit Gegenständen dagegen zu
tippen. Achten Sie beim Umgang mit
den Monitor darauf, keinen Druck auf
die Bildfläche auszuüben. Andernfalls
kann die Garantie erlöschen.
Antwort: Bei Monitoren wird eine
Bildschirmaktualisierungsrate
von 60 Hz empfohlen. Bei
Bildstörungen können Sie es auch mit
Bildschirmaktualisierungsraten bis 75 Hz
probieren.
38
8. Problemlösung und Häufig gestellte Fragen
F 7:
F 9:
Wie reinige ich die Oberfläche des
Monitors?
Antwort: Zur regulären Reinigung benutzen
Sie ein sauberes, weiches Tuch. Bei
hartnäckigen Verschmutzungen setzen
Sie zusätzlich etwas Isopropylalkohol
(Isopropanol) ein. Verzichten Sie auf
sämtliche Lösungsmittel wie Ethylalkohol,
Ethanol, Azeton, Hexan, und so weiter.
F 8:
Kann ich meinen Monitor an jeden
PC, Mac oder an Workstations
anschließen?
Antwort: Ja. Sämtliche Philips-Monitore
sind mit Standard-PCs, Macs und
Workstations vollständig kompatibel.
Zum Anschluss an Mac-Systeme
benötigen Sie einen Kabeladapter. Ihr
Philips-Verkaufsrepräsentant informiert
Sie gerne über Ihre individuellen
Möglichkeiten.
Kann ich die Farbeinstellungen meines
Monitors ändern?
F 10:
Antwort: Ja, Sie können die Farbeinstellungen
über das OSD ändern. Dazu führen Sie
bitte die folgenden Schritte aus:
• Blenden Sie das OSD-Menü
(Bildschirmmenü) mit der OK-Taste
ein.
• Wählen Sie die Option „Farbe“
mit der Abwärtstaste, rufen Sie
die Farbeinstellungen anschließend
mit OK auf. Die drei folgenden
Einstellungen sind möglich.
Funktionieren Phillips-Monitore nach
dem Plug and Play-Prinzip?
Antwort: Ja, die Monitore sind unter Windows 7,
Vista, XP, NT, Mac OSX und Linux Plug
and Play-kompatibel.
F 11:
Was sind Geisterbilder oder
eingebrannte Bilder bei MonitorPanels?
Antwort: Wenn längere Zeit Bilder angezeigt
werden, die sich nicht verändern, können
sich solche Bilder einbrennen – dies
wird als „Geisterbilder“, „Nachbilder“
oder „eingebrannte“ Bilder bezeichnet.
„Eingebrannte Bilder“ zählen zu den
bekannten Problemen der MonitorPanel-Technologie. In den meisten Fällen
verschwinden solche Bildstörungen mit
der Zeit von selbst, wenn der Bildschirm
längere Zeit ausgeschaltet wurde.
Aktivieren Sie grundsätzlich einen
bewegten Bildschirmschoner, wenn Sie
Ihren Monitor verlassen.
Achten Sie darauf, immer eine
Anwendung zum Aktualisieren der
Bildschirminhalte zu aktivieren, wenn
statische Inhalte auf Monitor dargestellt
werden.
1. Farbtemperatur: Die 2 Einstellungen sind 6500K und 9300K.
2. sRGB: Dies ist eine Standardeinstellung zur korrekten Farbdarstellung beim Einsatz unterschiedlicher Geräte (z. B. Digitalkameras,
Monitore, Drucker, Scanner, usw.).
3. Benutzerdefiniert: Bei dieser
Option können Sie Ihre eigenen
Farbeinstellungen definieren, indem
Sie die Intensitäten von Rot, Grün
und Blau vorgeben.
Anmerkung
Eine Methode zur Messung der Lichtfarbe, die ein
Objekt beim Erhitzen abstrahlt. Die Ergebnisse
dieser Messung werden anhand einer absoluten
Skala (in Grad Kelvin) ausgedrückt. Niedrige
Farbtemperaturen wie 2004K erscheinen rötlich,
höhere Farbtemperaturen wie 9300K weisen
einen Blaustich auf. Eine neutrale Farbtemperatur
liegt bei 6504K.
39
8. Problemlösung und Häufig gestellte Fragen
Warnung
Schwere Fälle von Geisterbildern oder
eingebrannten Bildern verschwinden nicht
von selbst und können nicht behoben werden.
Solche Schäden werden nicht durch die Garantie
abgedeckt.
F 12:
Warum erscheinen Texte nicht scharf,
sondern ausgefranst?
Antwort: Ihr Monitor arbeitet am besten,
wenn Sie seine native (physikalische)
Auflösung von 1680 x 1050 Pixeln bei
60 Hz nutzen. Stellen Sie zur optimalen
Darstellung diese Auflösung ein.
40
2011 © Koninklijke Philips Electronics N.V. Alle Rechte vorbehalten.
Philips und der Philips-Schild sind eingetragene Marken der Koninklijke
Philips Electronics N. V. und werden unter Lizenz der Koninklijke Philips
Electronics N. V. verwendet.
Technischen Daten können sich ohne Vorankündigung ändern.
M3220V1Q
Download PDF

advertising