Philips | MCI300/12 | Philips Streamium Wireless HiFi-Microsystem MCI300/12 Bedienungsanleitung

Register your product and get support at
MCI300/05
MCI300/12
DE Benutzerhandbuch
3
Kontaktdaten
38
Philips Consumer Lifestyle
HK- 0818-MCi300
(report No.)
EC DECLARATION OF CONFORMITY
We,
Philips Consumer Lifestyle
(manufacturer’s name)
Philips, Glaslaan 2, 5616 JB Eindhoven, The Netherlands
(manufacturer’s address)
declare under our responsibility that the electrical products:
Philips
MCi300/12, /05
(name)
(type or model)
Wireless Micro Hi-Fi System
(product description)
to which this declaration relates is in conformity with the following standards:
EN 55022 : 1998 + A1:2000 + A2:2003
EN 301 489-1 V1.6.1 : 2005
EN 55024 : 1998 + A1:2001 + A2:2003
EN 301 489-17 V1.2.1 : 2002
EN 55013 : 2001 + A1:2003 + A2:2006
EN 300 328 V1.6.1 : 2004
EN 55020 : 2002 + A1:2003 + A2:2005
EN 60065: 2002 +A1:2006
(title and/or number and date of issue of the standards)
following the provisions of R&TTE Directive 1999/5/EC ( incl. 73/23/EEC, 2004/108/EC
& 93/68/EEC ) directives and are produced by a manufacturing organization on ISO 9000
level.
Leuven
May 2, 2008
(place, date)
Frank Dethier
Development Manager
Innovation Lab Leuven
Philips Consumer Lifestyle
(signature, name and function)
Inhaltsangabe
9
Einlegen der Batterien in die Fernbedienung
9
Aufstellung Ihres MCi300
9
Anschließen an die Stromversorgung 9
Schalten Sie das Gerät ein / in den Standby.
9
Erstinstallation
10
Internetradiosender als Favoriten
markieren
15
Lieblingssender hören
15
Internetradiosender manuell hinzufügen
16
My Media anhören
16
UKW-Radio
17
UKW-Radiosender hören
17
Frequenz ändern
17
Manuelles Suchen und Speichern 17
Automatische Kanalsuche
18
Automatische Kanalsuche und
automatische Speicherung
18
Wählen Sie die Kanalnummern. 18
Wiedergabe von einem USB-FlashLaufwerk
18
Wiedergabe von HD-Musik von einem
Philips Wireless Music Center
19
Wiedergabeliste erstellen
19
Audiodateien zur Wiedergabeliste
hinzufügen
20
Wiedergabe von einer Wiedergabeliste
20
Audiogeräte anschließen (AUX)
20
4 Anschließen an ein Heimnetzwerk 11
6 Wiedergabeoptionen 21
1 Wichtig
4
4
5
5
2 Ihr Micro System
7
7
7
7
Sicherheit
Hinweis
Entsorgung von Produkt- und
Verpackungsmaterial
Überblick
Vorderansicht
Fernbedienung
3 Vorbereitungen
Kabellose Verbindung mit automatischer
IP-Adresse herstellen
11
Kabellose Verbindung mit statischer IPAdresse herstellen
11
Kabelgebundene Verbindung mit
automatischer IP-Adresse herstellen 12
Kabelgebundene Verbindung mit statischer
IP-Adresse herstellen
12
5 Wiedergabe 14
CD wiedergeben
14
Musik von einem UPnP-Gerät oder vom PC
übertragen
14
Windows Media Player 11 installieren14
Konfigurieren eines PCs für die Freigabe
von Musik
14
Internetradio
14
Registrieren Sie das MCi300 bei Philips.
15
Internetradio hören
15
Wiedergabewiederholung
Zufallswiedergabe
Interpreten wiedergeben
Stil wiedergeben
21
21
21
21
7 Alphanumerische Suche 22
8 Einstellungen 23
Einstellen der Lautstärke
23
Stummschaltung
23
Ändern der Equalizer-Einstellungen (EQ) 23
Aktivieren von Smart EQ
23
Anpassen von Bass/Höhen
23
Einstellen von Dynamic Bass Boost (DBB)23
Aktivieren von Superraumklang
24
Zeiteinstellungen
24
Synchronisieren mit RDS-Sender 24
Manuelles Einstellen der Uhrzeit. 24
Zeitformat einstellen
24
Standby-Timer einstellen
24
Inhaltsangabe
D euts ch
Ändern der Sprache
25
Wartung
25
Reinigung
25
Aktualisieren
25
Aktualisierung über eine PC-Verbindung
25
Wiederherstellen der
Standardeinstellungen
26
9 Technische Daten 27
Zubehör im Lieferumfang
28
PC-Anforderungen für das Herstellen einer
Verbindung
28
10 Fehlerbehebung 29
11 Glossar 31
DE
1 Wichtig
f Säubern Sie das Gerät nur mit einem
trockenen Tuch.
Sicherheit
g Blockieren Sie keine Belüftungsöffnungen.
Führen Sie die Installation gemäß den
Angaben des Herstellers durch.
Beachten Sie diese Sicherheitssymbole
Dieser Blitz weist darauf hin, dass nicht
isoliertes Material im Geräteinneren zu einem
elektrischen Schlag führen kann. Entfernen
Sie zur Sicherheit der im Haushalt lebenden
Personen niemals das Gerätegehäuse.
Das Ausrufezeichen weist auf Punkte hin, zu
denen Sie unbedingt die beiliegende Anleitung
aufmerksam lesen sollten, um Betriebs- und
Wartungsprobleme zu vermeiden.
WARNUNG: Um die Gefahr eines Brands
oder Stromschlags zu vermeiden, darf dieses
Gerät keinem Regen und keiner Feuchtigkeit
ausgesetzt werden. Mit Flüssigkeiten gefüllte
Behältnisse wie z. B. Vasen dürfen nicht auf das
Gerät gestellt werden.
ACHTUNG: Um einen Stromschlag zu
vermeiden, stecken Sie den breiten Kontakt des
Steckers vollständig in den breiten Schlitz.
a Lesen Sie diese Hinweise.
b Bewahren Sie diese Hinweise auf.
c Beachten Sie alle Warnungen.
d Befolgen Sie alle Anweisungen.
e Verwenden Sie dieses Gerät nicht in der
Nähe von Wasser.
DE
h Stellen Sie das Gerät nicht in der Nähe
von Wärmequellen wie Heizkörpern,
Wärmezählern, Öfen oder anderen
Geräten (einschließlich Verstärkern) auf,
die Wärme erzeugen.
i Für Länder mit Wechselstrom: Umgehen
Sie keinesfalls die Sicherheitsfunktion
des gepolten oder geerdeten Steckers.
Ein gepolter Stecker verfügt über zwei
Zungen, wobei eine breiter ist. Ein
geerdeter Stecker hat zwei Zungen und
zusätzlich einen Erdungsstift. Die breitere
Zunge oder der dritte Stift dienen der
Sicherheit. Wenn der im Lieferumfang
enthaltene Stecker nicht in Ihre
Steckdose passt, wenden Sie sich an einen
Elektriker, der die Steckdose ersetzt.
Achtung: Um einen Stromschlag zu
vermeiden, stecken Sie den breiten
Kontakt des Steckers vollständig in den
breiten Schlitz.
j Schützen Sie das Netzkabel, damit
niemand auf das Kabel tritt oder es
geknickt wird. Insbesondere darf dies
nicht an den Steckern, an den Steckdosen
oder an der Stelle geschehen, an der die
Kabel das Gerät verlassen.
k Verwenden Sie ausschließlich vom
Hersteller angegebenes Zubehör.
l Verwenden Sie das Gerät nur mit dem
vom Hersteller angegebenen bzw. mit
dem Gerät verkauften Wagen, Ständer,
Stativ, Halter oder Tisch. Achten Sie bei
Verwendung eines Wagens darauf, dass
m Trennen Sie bei einem Gewitter oder
bei Nichtverwendung über einen
längeren Zeitraum das Gerät von der
Stromversorgung.
n Überlassen Sie Wartungsarbeiten stets
einem qualifizierten Techniker. Eine
Wartung ist immer dann erforderlich,
wenn das Gerät beschädigt wurde.
Dazu zählen Beschädigungen des Kabels
oder Netzsteckers, ein Eindringen von
Flüssigkeiten oder Gegenständen in das
Gerät oder Fälle, in denen das Gerät
Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt
wurde, es nicht ordnungsgemäß
funktioniert oder fallen gelassen wurde.
o VORSICHTSHINWEIS zur
Batteriehandhabung: Achten Sie auf
folgende Punkte, um ein Auslaufen
der Batterien zu verhindern, was zu
Verletzungen, Sachschäden oder Schäden
am Gerät führen kann:
• Setzen Sie die Batterien gemäß den
Markierungen + und - am Gerät
korrekt ein.
• Verwenden Sie keine Kombination
älterer und neuer Batterien oder
unterschiedlicher Batterietypen (ZinkKohle, Alkali-Mangan usw.).
• Nehmen Sie die Batterien aus dem
Gerät, wenn es eine längere Zeit nicht
verwendet wird.
p Das Gerät darf nicht mit Flüssigkeiten
benetzt oder bespritzt werden.
q Auf das Gerät dürfen keine möglichen
Gefahrenquellen gestellt werden (z. B.
r Dieses Produkt kann Blei und
Quecksilber enthalten. Möglicherweise
unterliegt die Entsorgung
dieser Materialien speziellen
Umweltvorschriften. Wenden Sie sich für
Informationen zur Entsorgung bzw. zum
Recyceln an Ihre örtlichen Behörden
oder an die Electronic Industries Alliance:
www.eiae.org.
Warnung
• Entfernen Sie auf keinen Fall das Gehäuse des MCi300.
• Niemals Teile dieses MCi300 schmieren.
• Stellen Sie dieses MCi300 auf eine ebene, harte und
stabile Oberfläche.
• Stellen Sie dieses MCi300 niemals auf andere
elektrische Geräte.
• Verwenden Sie dieses MCi300 nur im Innenbereich.
•
Halten Sie dieses MCi300 von Wasser und mit
Flüssigkeiten gefüllten Behältnissen fern und setzen Sie
es keiner Feuchtigkeit aus.
Setzen Sie dieses MCi300 nicht direktem Sonnenlicht,
offenem Feuer oder Wärme aus.
Hinweis
Gerätesymbol Leistungsklasse II
Dieses Symbol weist darauf hin, dass das Gerät
eine doppelte Isolierung besitzt.
Entsorgung von Produkt- und
Verpackungsmaterial
Ihr Gerät wurde unter Verwendung
hochwertiger Materialien und Komponenten
entwickelt und hergestellt, die recycelt und
wiederverwendet werden können.
DE
D euts ch
mit einer Flüssigkeit gefüllte Behältnisse,
brennende Kerzen).
Wichtig
bei einem Verschieben das Gerät nicht
herunterfällt und zu Verletzungen führt.
Befindet sich dieses Symbol (durchgestrichene
Abfalltonne auf Rädern) auf dem Gerät,
bedeutet dies, dass für dieses Gerät die
Europäischen Richtlinie 2002/96/EG gilt.
Informieren Sie sich über die geltenden
Bestimmungen zur getrennten Sammlung von
Elektro- und Elektronik-Altgeräten in Ihrem
Land.
Richten Sie sich bitte nach den geltenden
Bestimmungen in Ihrem Land, und entsorgen
Sie Altgeräte nicht über Ihren Haushaltsabfall.
Durch die korrekte Entsorgung Ihrer Altgeräte
werden Umwelt und Menschen vor möglichen
negativen Folgen geschützt.
Auf überflüssiges Verpackungsmaterial wurde
verzichtet. Das Verpackungsmaterial kann
problemlos in die einzelnen Werkstoffe getrennt
werden.
Beachten Sie die örtlichen Vorschriften zur
Entsorgung von Verpackungsmaterial.
Informationen zur Entsorgung von
verbrauchten Batterien
Batterien (einschließlich integrierter Akkus)
enthalten Substanzen, die umweltgefährdend
sein können. Bringen Sie das Gerät immer zu
einer offiziellen Annahmestelle, bei der alle
integrierten Batterien vor der Entsorgung
entnommen werden. Alle Batterien müssen bei
einer offiziellen Annahmestelle entsorgt werden.
DE
g AUSWERFEN Disc auswerfen
h Disc-Fach
D euts ch
2 Ihr Micro
System
i INTERNETRADIO
j MENU
Überblick
Vorderansicht
k HOME
l
m
Ihr Micro System
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Kauf und
willkommen bei Philips!
Um den Philips Kundensupport voll nutzen zu
können, empfehlen wir Ihnen, Ihr Gerät unter
www.philips.com/welcome zu registrieren.
Letzter Titel
Navigieren
OK / Bestätigen / Wiedergabe/Pause
n USB-Anschluss
o
/ON/STANDBY/ECO-STANDBY
p WiFi-Antenne
a
b + VOL - Lauts. erhöhen/verringern
c Display
d
Nächster Titel
e DBB Dynamic Bass Boost
f STOP
DE
Fernbedienung
m SHUFFLE (Zufallswiedergabe) (3 def)
Zufallswiedergabe
n REPEAT (2 abc)
o INCR.SURR. (6 mno) Superraumklang
p DBB (5 jkl) Digital Bass Boost
q RDS/NEWS (9 wxyz)
r SAME GENRE (8 tuv)
s MUSIC FOLLOWS ME
t DIM
u VIEW
v SAME ARTIST (7 pqrs)
w SMART EQ (4 ghi)
x SLEEP (1 .,?!’@-_:;/) Standby-Timer
y
SCROLL
z CLEAR
Letzter Titel
{ FAVORITE
| USB Universal Serial Bus
} FM TUNER
a
~ MP3-CD/CD
b INTERNETRADIO
 UPnP Universal Plug & Play
c HOME
d SEARCH (Automatische Suche)
e HD Musik von der Festplatte (PC oder
Center)
f MENU
Navigieren
g
h OK /
Bestätigen / Wiedergabe/Pause
Nächster Titel
i
j
k + VOL - Lauts. erhöhen/verringern
l MUTE
DE
D euts ch
3 Vorbereitungen
Vorbereitungen
Einlegen der Batterien in die
Fernbedienung
Achtung
• Explosionsgefahr! Setzen Sie die Batterien keiner
•
•
1
2
3
großen Hitze, direktem Sonnenlicht oder Feuer aus.
Werfen Sie Batterien niemals ins Feuer.
Gefahr einer verminderten Lebensdauer der Batterien!
Mischen Sie niemals Batterien unterschiedlicher
Hersteller oder unterschiedliche Batterietypen.
Beschädigung des Produkts möglich! Entnehmen Sie die
Batterien, wenn die Fernbedienung längere Zeit nicht
verwendet wird.
Öffnen Sie das Batteriefach.
» Das MCi300 schaltet sich ein und ist
betriebsbereit.
Hinweis
• Das Typenschild befindet sich an der Rückseite oder am
Boden des MCi300.
Setzen Sie wie gezeigt 2 AAA-Batterien
mit der korrekten Polarität (+/-) ein.
Schließen Sie das Batteriefach.
Aufstellung Ihres MCi300
Achtung
• Beschädigung des Produkts möglich! Stellen Sie das
MCi300 auf eine ebene Oberfläche, die stabil genug ist,
das MCi300 zu tragen.
Anschließen an die
Stromversorgung
Schalten Sie das Gerät ein / in
den Standby.
Sie können aus den folgenden Statusoptionen
wählen:
• Ein
• Standby
• Aktiver Standby. Mit der Taste auf
der Fernbedienung können Sie das
MCi300 einschalten.
• Eco Standby
• Passiver Standby. Sie können das
Gerät nur mit der Taste am
oberen Bedienfeld auf dem MCi300
einschalten.
Warnung
• Beschädigung des Produkts möglich! Prüfen Sie, ob die
Stromspannung mit dem aufgedruckten Wert auf der
Rück- oder Unterseite von MCi300 übereinstimmt.
1
Schließen Sie das MCi300 an die
Stromversorgung an.
Hinweis
• Wenn 20 Minuten lang keine Taste betätigt wird,
wechselt das MCi300 in den Standby-Modus.
1
Drücken Sie , um das MCi300
einzuschalten.
DE
2
3
Drücken Sie , um das MCi300 in den
Standby zu schalten.
Halten Sie die Taste am oberen
Bedienfeld gedrückt, um das MCi300 in
den Eco Standby-Modus zu schalten.
Hinweis
• Wenn sich das MCi300 im Eco Standby-Modus
befindet, ist die Fernbedienung inaktiv.
Erstinstallation
Wenn Sie die MCi300 zum ersten Mal an die
Stromversorgung anschließen:
1
2
3
Warten Sie, bis das Sprachauswahlmenü
eingeblendet wird, und wählen Sie Ihre
Sprache.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend die Sprache.
» Das MCi300 fordert Sie auf, die
Netzwerkeinstellungen auszuwählen.
Um die Netzwerkeinstellungen
auszuwählen, befolgen Sie die Schritte
unter Anschließen an ein Heimnetzwerk.
(siehe ‘Anschließen an ein Heimnetzwerk’
auf Seite 11)
• Um die Netzwerkeinrichtung
abzubrechen, wählen Sie .
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Tipp
• Nach der ersten Sprachauswahl können Sie die
Sprache im Menü “Einstellungen” ändern.
10
DE
Bevor Sie das MCi300 an einen Router
anschließen:
• Vergewissern Sie sich, dass der PC die
Mindestanforderungen erfüllt.
Sie können einen dieser Verbindungsmodi
auswählen:
• Kabellose Verbindung mit automatischer
IP-Adresse (siehe ‘Kabellose Verbindung mit
automatischer IP-Adresse herstellen’ auf
Seite 11)
• Kabellose Verbindung mit statischer IPAdresse (siehe ‘Kabellose Verbindung mit
statischer IP-Adresse herstellen’ auf Seite
11)
• Kabelgebundene Verbindung mit
automatischer IP-Adresse (siehe
‘Kabelgebundene Verbindung mit
automatischer IP-Adresse herstellen’ auf
Seite 12)
• Kabelgebundene Verbindung mit statischer
IP-Adresse (siehe ‘Kabelgebundene
Verbindung mit statischer IP-Adresse
herstellen’ auf Seite 12)
4
5
6
7
8
9
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Es gibt zwei Methoden der Einrichtung:
• Ersteinrichtung bei Anschluss des
MCi300 an die Stromversorgung
(fahren Sie mit den Schritten 7–9
fort.)
• Ändern der Netzwerkeinstellungen
nach der Ersteinrichtung (fahren Sie
mit den Schritten 4–9 fort.)
D euts ch
3
Drücken Sie auf dem MCi300 MENU.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Einstell.] > [Network
].
Drücken Sie oder zum
Auswählen[Wireless ].
Drücken Sie .
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend Netzwerk.
• Geben Sie mit der Fernbedienung den
Verschlüsselungscode ein, und drücken
Sie zum Fortfahren auf OK /
(falls
erforderlich).
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Automatisch] > (Einst.
übern.?) [Ja].
» Die MCi300 zeigt in einem
Bestätigungsfenster an, dass die
Einstellungen gespeichert wurden.
Kabellose Verbindung mit
automatischer IP-Adresse
herstellen
Kabellose Verbindung
mit statischer IP-Adresse
herstellen
In diesem Kapitel wird erläutert, wie Sie eine
kabellose Verbindung zu einem Heimnetzwerk
mit automatischer IP-Adresse herstellen.
In diesem Kapitel wird erläutert, wie Sie eine
kabellose Verbindung zu einem Heimnetzwerk
mit statischer IP-Adresse herstellen.
1
2
Vergewissern Sie sich, dass Ihr
Verschlüsselungscode bei Bedarf verfügbar
ist.
Vergewissern Sie sich, dass Ihr Wireless
Access Point oder Wireless Router mit
Breitband-Internetzugang eingeschaltet ist.
1
Vergewissern Sie sich, dass Ihr
Verschlüsselungscode bei Bedarf verfügbar
ist.
DE
11
Anschließen an ein Heimnetzwerk
4 Anschließen
an ein
Heimnetzwerk
2
3
4
5
6
7
8
9
Vergewissern Sie sich, dass Ihr Wireless
Access Point oder Wireless Router mit
Breitband-Internetzugang eingeschaltet ist.
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Es gibt zwei Methoden der Einrichtung:
• Ersteinrichtung bei Anschluss des
MCi300 an die Stromversorgung
(fahren Sie mit den Schritten 6–10
fort.)
• Ändern der Netzwerkeinstellungen
nach der Ersteinrichtung (fahren Sie
mit den Schritten 4–10 fort.)
Drücken Sie am Gerät auf MCi300MENU.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Einstell.] > [Network
].
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Wireless ].
1
2
3
4
5
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend Netzwerk.
• Geben Sie mit der Fernbedienung den
Verschlüsselungscode ein, und drücken
Sie zum Fortfahren auf OK /
(falls
erforderlich).
Um auszuwählen, drücken Sie
und anschließend [Statisch].
oder
Geben Sie mit dem alphanumerischen
Tastenfeld die statische IP-Adresse ein, und
drücken Sie .
10Um auszuwählen, drücken Sie
oder
und anschließend (Einst. übern.?) [Ja].
» Die MCi300 zeigt in einem
Bestätigungsfenster an, dass die
Einstellungen gespeichert wurden.
Kabelgebundene Verbindung
mit automatischer IP-Adresse
herstellen
In diesem Kapitel wird erläutert, wie Sie
eine kabelgebundene Verbindung zu einem
12
Heimnetzwerk mit automatischer IP-Adresse
herstellen.
DE
Verwenden Sie ein Ethernet-Kabel (separat
erhältlich), um das MCi300 mit dem Router
zu verbinden, der an Ihr Heimnetzwerk mit
Breitband-Internetzugang angeschlossen ist.
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
• Ersteinrichtung bei Anschluss des
MCi300 an die Stromversorgung
(fahren Sie mit Schritt 5 fort.)
• Ändern der Netzwerkeinstellungen
nach der Ersteinrichtung (fahren Sie
mit den Schritten 3–5 fort.)
Drücken Sie am Gerät auf MCi300MENU.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Einstell.] > [Network
].
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Kabelgebunden] >
[Automatisch] > (Einst. übern.?) [Ja].
» Die MCi300 zeigt in einem
Bestätigungsfenster an, dass die
Einstellungen gespeichert wurden.
Kabelgebundene Verbindung
mit statischer IP-Adresse
herstellen
In diesem Kapitel wird erläutert, wie Sie
eine kabelgebundene Verbindung zu einem
Heimnetzwerk mit automatischer IP-Adresse
herstellen.
1
2
Verwenden Sie ein Ethernet-Kabel (separat
erhältlich), um das MCi300 mit dem Router
zu verbinden, der an Ihr Heimnetzwerk mit
Breitband-Internetzugang angeschlossen ist.
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
• Ersteinrichtung bei Anschluss des
MCi300 an die Stromversorgung
(fahren Sie mit den Schritten 5–7
fort.)
5
6
7
Drücken Sie am Gerät MENU.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Einstell.] > [Network
].
Anschließen an ein Heimnetzwerk
3
4
Ändern der Netzwerkeinstellungen
nach der Ersteinrichtung (fahren Sie
mit den Schritten 3–7 fort.)
D euts ch
•
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Kabelgebunden] >
[Statisch].
Geben Sie mit dem alphanumerischen
Tastenfeld die statische IP-Adresse ein, und
drücken Sie .
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend (Einst. übern.?) [Ja].
» Die MCi300 zeigt in einem
Bestätigungsfenster an, dass die
Einstellungen gespeichert wurden.
DE
13
5 Wiedergabe
2
3
CD wiedergeben
1
2
3
4
Drücken Sie , um das Disc-Fach zu öffnen.
Legen Sie eine CD mit der bedruckten
Seite nach oben ein.
Drücken Sie , um das Disc-Fach zu
schließen.
Drücken Sie zur Wiedergabe auf OK /
.
Musik von einem UPnP-Gerät
oder vom PC übertragen
Sie können Musik von einem angeschlossenen
UPnP-Gerät wie z. B. einem PC auf das MCi300
übertragen, wenn Sie den Windows Media
Player 11 auf dem PC installieren und den PC
so konfigurieren, dass Ihre Musik freigegeben
wird. (Ist Windows Media Player 11 bereits auf
Ihrem PC installiert, können Sie den Abschnitt
zur Installation überspringen und mit der
Konfiguration fortfahren.)
Windows Media Player 11 installieren
1
2
Legen Sie die mitgelieferte Software-CD in
den PC ein.
» Die Installation wird gestartet.
» Ist dies nicht der Fall, klicken Sie auf das
Symbol
im Explorer.
Folgen Sie den Anweisungen am PC, um
Windows Media Player 11 zu installieren.
Konfigurieren eines PCs für die
Freigabe von Musik
Sie können auf einem PC die Musik für die
MCi300 freigeben.
1
14
4
Folgen Sie den Anweisungen, um Windows
Media Player 11 zu installieren.
DE
5
6
7
8
9
Klicken Sie am PC auf Start >
Programme > Windows Media Player.
Klicken Sie in der Windows Media PlayerSchnittstelle auf das Pulldown-Menü
Medienbibliothek, und wählen Sie die
Option Medienfreigabe....
Wählen Sie im Popupfenster
Medienfreigabe die Option Freigabe der
Medien, und bestätigen Sie mit OK.
» Wenn die MCi300 mit Ihrem
Heimnetzwerk verbunden ist, wird
im Display die MCi300 mit einem
Alarmsymbol angezeigt:
Klicken Sie auf die MCi300.
Wählen Sie Allow, und bestätigen Sie mit
OK.
Drücken Sie am Gerät auf MCi300HOME.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [UPnP].
» Es kann einige Minuten dauern, bis die
Musikfreigabe auf dem PC möglich ist.
» Auf dem Display wird [UPnP-Server
werden gesucht...] angezeigt, gefolgt
von der Liste mit Medienservern.
Um auszuwählen, drücken Sie
und anschließend den PC.
oder
10Drücken Sie
oder zum Auswählen
einen Titel und drücken Sie OK /
, um
diesen wiederzugeben (siehe ‘Wiedergabe’
auf Seite 14).
Internetradio
Hinweis
• Für die Internetradiofunktion benötigen Sie einen
Breitband-Internetzugang.
• Für die Internetradiofunktion müssen Sie sich
registrieren.
2
3
4
5
6
7
8
9
•
Die folgenden Schritte beschreiben, wie Sie
sich für das Internetradio registrieren.
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Vergewissern Sie sich, dass MCi300 mit
dem Internet verbunden ist.
Vergewissern Sie sich, dass Sie eine gültige
E-Mail-Adresse besitzen.
Drücken Sie INTERNETRADIO.
» Auf dem Display wird der
Registrierungsbildschirm für das
Internetradio angezeigt.
Geben Sie über die alphanumerischen
Tasten auf der Fernbedienung die gültige
E-Mail-Adresse ein.
Drücken Sie .
» Im angezeigten Bildschirm wird der
automatische Versand einer E-Mail an
Ihre Mailbox bestätigt.
Überprüfen Sie auf dem PC Ihren
E-Mail-Eingang auf eine Nachricht von
ConsumerCare@Philips.com mit dem
Betreff Ihre Streamium-Registrierung....
Befolgen Sie die Anweisungen in der EMail, um die Registrierung auf der Philips
Website abzuschließen.
Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Internetradio hören
1
2
3
4
Befolgen Sie die nachfolgenden Schritte,
um das MCi300 bei Philips zu registrieren
(siehe ‘Registrieren Sie das MCi300 bei
Philips.’ auf Seite 15).
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Vergewissern Sie sich, dass MCi300 mit
dem Internet verbunden ist.
Drücken Sie INTERNETRADIO.
» Die Optionen werden angezeigt.
•
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend den Sender.
Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
D euts ch
1
•
Hinweis
Internetradio
Registrieren Sie das MCi300 bei
Philips.
• Für die Internetradiofunktion benötigen Sie einen
Breitband-Internetzugang.
Internetradiosender als Favoriten
markieren
Sie können Internetradiosender als Favoriten
markieren, damit Sie diese leicht wiederfinden,
wenn Sie sie wieder hören möchten.
1
2
3
4
Befolgen Sie die nachfolgenden Schritte,
um das MCi300 bei Philips zu registrieren
(siehe ‘Registrieren Sie das MCi300 bei
Philips.’ auf Seite 15).
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Vergewissern Sie sich, dass MCi300 mit
dem Internet verbunden ist.
Drücken Sie beim Hören eines
Internetradiosenders auf FAVORITE, um
den Sender zu markieren.
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
• Bei der nächsten Verbindung mit dem
Internetradio wird der Radiosender
im Menü Lieblingssender angezeigt.
Hinweis
• Für die Internetradiofunktion benötigen Sie einen
Breitband-Internetzugang.
Lieblingssender hören
Sie müssen zuerst Internetradiosender
speichern, bevor Sie diese Funktion verwenden
können.
DE
15
1
2
3
4
5
6
Befolgen Sie die nachfolgenden Schritte,
um das MCi300 bei Philips zu registrieren
(siehe ‘Registrieren Sie das MCi300 bei
Philips.’ auf Seite 15).
Befolgen Sie die nachfolgenden Schritte,
um Internetradiosender als Favoriten zu
markieren (siehe ‘Internetradiosender als
Favoriten markieren’ auf Seite 15).
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Vergewissern Sie sich, dass MCi300 mit
dem Internet verbunden ist.
Drücken Sie HOME.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Internetradio] >
[Lieblingssender].
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Hinweis
• Für die Internetradiofunktion benötigen Sie einen
3
4
5
6
7
8
Wählen Sie Meine Medien.
Klicken Sie auf die Registerkarte Musik.
Geben Sie in der ersten Spalte die URLAdresse des Internetradiosenders ein.
Geben Sie in der zweiten Spalte einen
Spitznamen ein.
» Der Spitzname ist die Kennung des
Internetradiosenders, die im MCi300
angezeigt wird.
Geben Sie in der dritten Spalte eine
Beschreibung ein.
Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Eingaben
zu bestätigen.
Hinweis
• Wenn der manuell hinzugefügte Internet-Radiosender
•
•
verfügbar ist und in einem kompatiblen Format sendet,
können Sie den Sender auf dem MCi300 hören.
Die manuell eingetragenen Internet-Radiosender finden
Sie in der Liste “My Media” auf dem MCi300.
Für die Internetradiofunktion benötigen Sie einen
Breitband-Internetzugang.
Breitband-Internetzugang.
Tipp
• Sie können Ihre Favoriten auch auf der Website von
Philips unter Steamium Management organisieren.
Internetradiosender manuell
hinzufügen
In diesem Kapitel wird das Hinzufügen eigener
URL-Adressen für Internetradiosender auf
Ihrem PC beschrieben.
1
2
16
Befolgen Sie die nachfolgenden Schritte,
um das MCi300 bei Philips zu registrieren
(siehe ‘Registrieren Sie das MCi300 bei
Philips.’ auf Seite 15), falls Sie das noch nicht
getan haben.
Klicken Sie auf der Seite für die
registrierten Produkte auf den Link
Streamium Management.
DE
My Media anhören
Mithilfe von My Media können Sie auf
Internetradiosender zugreifen, die nicht im
standardmäßigen Programmumfang enthalten
sind.
1
2
3
4
5
Befolgen Sie die nachfolgenden Schritte,
um das MCi300 bei Philips zu registrieren
(siehe ‘Registrieren Sie das MCi300 bei
Philips.’ auf Seite 15).
Befolgen Sie die nachfolgenden Schritte,
um Internetradiosender manuell
hinzuzufügen (siehe ‘Internetradiosender
manuell hinzufügen’ auf Seite 16).
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Vergewissern Sie sich, dass MCi300 mit
dem Internet verbunden ist.
Drücken Sie INTERNETRADIO.
Tipp
D euts ch
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [My Media].
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
• Sie können durch Drehen der UKW-Antenne den
Empfang optimieren.
• Sie können die automatische Suche und Speicherung
verwenden, um die Kanäle unter einer Kanalnummer
zu speichern.
Hinweis
• Für die Internetradiofunktion benötigen Sie einen
Breitband-Internetzugang.
UKW-Radio
Sie können mit dem MCi300 UKW-Radio
hören, wenn Sie die im Lieferumfang enthaltene
Antenne anschließen.
Frequenz ändern
Sie können zur Feineinstellung des Empfangs die
Kanalfrequenz anpassen.
1
2
3
4
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie HOME.
Drücken Sie FM TUNER.
» Es wird die aktuelle Frequenz angezeigt.
Drücken Sie
, um die Frequenz
anzupassen.
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Tipp
• Sie können die Kanalfrequenzen unter einer
Kanalnummer speichern.
Manuelles Suchen und Speichern
UKW-Radiosender hören
1
2
3
4
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Ziehen Sie die angeschlossene UKWAntenne vollständig heraus.
Drücken Sie HOME.
Drücken Sie FM TUNER.
» Es wird die aktuelle Frequenz angezeigt.
» Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Sie können Kanäle manuell suchen und
speichern.
1
2
3
4
5
6
7
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie HOME.
Drücken Sie FM TUNER.
» Es wird die aktuelle Frequenz angezeigt.
Drücken Sie
ändern.
, um die Frequenz zu
Drücken Sie MENU.
Wählen Sie [In Voreinst. sp.].
Drücken Sie auf
, um den Editor
auszuwählen und drücken Sie dann auf .
DE
17
Internetradio
6
» Die Frequenz wird unter der
ausgewählten Kanalnummer
gespeichert.
» Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Tipp
• Sie können Kanalnummern mit neuen Frequenzen
1
2
3
4
überschreiben.
2
3
4
5
6
7
Drücken Sie HOME.
Drücken Sie FM TUNER.
» Es wird die aktuelle Frequenz angezeigt.
5
Automatische Kanalsuche und
automatische Speicherung
Das MCi300 kann automatisch nach
Kanälen suchen bis zu 60 Kanäle unter den
Kanalnummern speichern.
18
1
Drücken Sie MENU.
» Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
DE
Wählen Sie [AutoStore-Radio ].
» Das MCi300 sucht nach Kanälen und
speichert diese.
Sie finden die Kanalnummern in der KanalVoreinstellungsliste.
2
3
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend .
» Die Frequenz wird unter der
ausgewählten Kanalnummer
gespeichert.
» Drücken Sie MENU.
Wählen Sie die Kanalnummern.
Drücken Sie auf oder , und halten Sie
die Taste gedrückt, um die automatische
Suche zu starten.
» Der Suchlauf stoppt, wenn ein Kanal
gefunden wird.
Wählen Sie [In Voreinst. sp.].
Drücken Sie FM TUNER.
» Es wird die aktuelle Frequenz angezeigt.
» Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Das MCi300 kann automatisch nach
verfügbaren Kanälen suchen.
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie HOME.
» Wenn alle verfügbaren Kanäle
gespeichert sind, stoppt der Suchlauf.
Automatische Kanalsuche
1
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
4
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie HOME.
Drücken Sie FM TUNER.
» Es wird die aktuelle Frequenz angezeigt.
Drücken Sie , um die Kanalnummern
anzuzeigen.
Drücken Sie auf
, um den Editor
auszuwählen und drücken Sie dann auf .
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Wiedergabe von einem USBFlash-Laufwerk
Sie können Musik auch von einem USB-FlashLaufwerk wiedergeben Sie können auch die
Musikbibliothek von MCi300 auf ein USBMassenspeichergerät übertragen.
1
Stecken Sie den USB-Stecker des USBGeräts in den USB-Anschluss des MCi300.
•
•
2
3
4
Drücken Sie am Gerät auf MCi300HOME.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [USB].
» Im Display wird das USB-Gerät
angezeigt.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend den Inhalt des USBGeräts,
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Wiedergabe von HD-Musik
von einem Philips Wireless
Music Center
•
•
1
2
3
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken SieHD, um die Festplatte
auszuwählen.
Drücken Sie zur Wiedergabe auf OK /
.
• Drücken Sie OK /
, um zwischen
Pause und Wiedergabe umzuschalten.
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Tipp
• Weitere Informationen finden Sie in Kapitel
Wiedergabeoptionen (siehe ‘Wiedergabeoptionen’ auf
Seite 999).
Hinweis
• Schlagen Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Philips
Wireless Music Centers nach (separat erhältlich), und
befolgen Sie die Anweisungen zum Hinzufügen eines
Senders.
Sie können Musik wiedergeben, die auf der
Festplatte des Philips Wireless Music Centers
gespeichert ist. Beispiele von kompatiblen
Philips Wireless Music Centern:
• WAC700
• WAC7000
• WAC7500
• WAC3500D
Wiedergabeliste erstellen
Sie können bis zu 99 Wiedergabelisten auf der
Festplatte des angeschlossenen Philips Wireless
Music Centers erstellen.
1
2
3
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie auf der Fernbedienung vom
MCi300 HD.
Drücken Sie MENU, um das HD-Menü
aufzurufen.
DE
19
D euts ch
•
MCi500H
Die Funktion HD-Musik bietet die
folgenden Optionen:
[Wiedergabelisten]: Individuell anpassbare
Sammlung von Audiodateien sortiert
nach Namen der Wiedergabelistenin
alphanumerischer Reihenfolge.
[Interpreten]: Albumsammlung sortiert
nach Künstlernamenin alphanumerischer
Reihenfolge.
[Alben]: Albumsammlung sortiert nach
Albumnamenin alphanumerischer
Reihenfolge.
[Genres]: Albumsammlung sortiert
nach Musikrichtungen (sofern die
Albuminformation verfügbar ist).
[Alle Titel]: Alle Audiodateien sortiert nach
Namenin alphanumerischer Reihenfolge.
Internetradio
•
4
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Playliste erstellen].
» Eine neue Wiedergabeliste mit einem
Standardnamen, z. B. “Playlist_001”,
wird erstellt.
•
» Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Audiogeräte anschließen
(AUX)
Audiodateien zur Wiedergabeliste
hinzufügen
Sie können Musik von einem externen Gerät
wiedergeben, das über den AUX-Eingang mit
dem MCi300 verbunden ist.
Sie können bis zu 300 Audiodateien zu einer
Wiedergabeliste hinzufügen.
1
2
3
4
5
6
Drücken Sie die Taste , um die
Wiedergabe anzuhalten.
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
1
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie auf der Fernbedienung HD.
2
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend Audiodatei.
Drücken Sie MENU, um das HD-Menü
aufzurufen.
Schlagen Sie in der Bedienungsanleitung
des externen Geräts für den Anschluss
eines Audiokabels (separat erhältlich) an
die Audio-Ausgangsbuchse des externen
Geräts nach.
Verbinden Sie das andere Ende des
Audiokabels (separat erhältlich) mit dem
AUX IN-Eingang am MCi300.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Playliste hinzuf.].
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend Wiedergabeliste.
» Die Audiodatei wird zur ausgewählten
Wiedergabeliste hinzugefügt.
» Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Wiedergabe von einer
Wiedergabeliste
1
2
3
4
5
6
20
3
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
4
Drücken Sie auf der Fernbedienung HD.
5
Drücken Sie MENU, um das HD-Menü
aufzurufen.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Wiedergabelisten].
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend Wiedergabeliste.
Drücken Sie zur Wiedergabe auf OK /
DE
.
Drücken Sie auf der Fernbedienung vom
MCi300 HOME.
Um auszuwählen, drücken Sie
und anschließend [AUX].
oder
Drücken Sie die entsprechenden
Bedienelemente auf dem externen Gerät,
um Musik wiederzugeben.
Interpreten wiedergeben
Sie können aus den folgenden
Wiedergabeoptionen auswählen:
• Wiedergabewiederholung
• Zufallswiedergabe
• Interpreten wiedergeben
• Stil wiedergeben
1
Wiedergabewiederholung
Sie können eine oder alle Audiodateien der
aktuellen Auswahl wiederholen.
1
Sie können alle Audiodateien eines bestimmten
Interpreten, die sich auf der Festplatte vom
Philips Wireless Music Center befinden,
wiedergeben.
Internetradio
Wenn Sie HD-Audio wiedergeben,
drücken Sie SAME ARTIST.
Stil wiedergeben
Sie können alle Audiodateien eines bestimmten
Stils, die sich auf der Festplatte vom Philips
Wireless Music Center befinden, wiedergeben.
1
Wenn Sie HD-Audio wiedergeben,
drücken Sie SAME GENRE.
Drücken Sie im Wiedergabemodus auf
REPEAT, um die Wiederholungsfunktion
folgendermaßen umzuschalten:
• [Wiederholen] 1
• Die aktuelle Audiodatei wird
fortlaufend wiederholt, bis ein anderer
Modus oder eine andere Einstellung
ausgewählt werden.
• [Wiederholen] Alle
• Alle Audiodateien der aktuellen
Auswahl werden fortlaufend
wiederholt, bis ein anderer Modus
oder eine andere Einstellung
ausgewählt werden.
• [Aus] (Grundeinstellung)
Zufallswiedergabe
Sie können die Audiodateien der aktuellen
Auswahl in zufälliger Reihenfolge wiedergeben.
1
Drücken Sie während der Wiedergabe
aufSHUFFLE (Zufallswiedergabe), um die
Zufallswiedergabe ein- und auszuschalten.
» Beim Einschalten der
Zufallswiedergabe wird die aktuelle
Auswahl der Audiodateien in zufälliger
Reihenfolge wiedergegeben.
DE
D euts ch
6 Wiedergabeoptionen
21
7 Alphanumerische Suche
Sie können nach bestimmten Audiodateien auf
einem angeschlossenen UPnP-Gerät suchen.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
22
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie HOME.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Musik].
» Auf dem Display werden die
verfügbaren Server angezeigt.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend Server.
» Auf dem Display werden die
verfügbaren Listen angezeigt.
Um auszuwählen, drücken Sie
und anschließend Liste.
oder
Drücken Sie SEARCH (Automatische
Suche).
» Im Display wird ein Textfeld angezeigt.
Geben Sie das Suchwort über
die alphanumerischen Tasten der
Fernbedienung ein.
Drücken Sie OK /
, um die Suche zu
starten.
» Das MCi300 zeigt die beste
alphabetische Übereinstimmung.
Drücken Sie , um die Suche anzuhalten.
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
DE
Einstellen der Lautstärke
1
•
Drücken Sie während der Wiedergabe +
VOL -, um die Lautstärke anzupassen.
Deaktivieren von Smart EQ
Die Funktion “Smart EQ” wählt
automatisch die EqualizerEinstellungen entsprechend dem Stil
aus, der mit der Audiodatei verknüpft
ist.
Wenn kein Stil für die Audiodatei
festgelegt wurde, ist die
Standardeinstellung “Pop”.
Stummschaltung
Sie können den Ton abschalten.
1
Drücken Sie während der Wiedergabe
MUTE.
• Drücken Sie MUTE erneut, um den
Ton wieder einzuschalten.
Ändern der EqualizerEinstellungen (EQ)
Sie können den Ton durch die folgenden
Equalizer-Einstellungen anpassen:
• [Rock]
• [Pop]
• [Jazz]
• [Neutral]
• [Techno]
• [Klassische Musik]
1
2
3
4
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie MENU.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Equalizer].
Drücken Sie oder zum Auswählen.
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Aktivieren von Smart EQ
1
2
Anpassen von Bass/Höhen
1
2
3
4
5
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie MENU.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Einstell.] > [Höhen/
Bass].
Um auszuwählen, drücken Sie
und anschließend .
oder
Drücken Sie zum Anpassen oder und
anschließend .
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Einstellen von Dynamic Bass
Boost (DBB)
Sie können unter den folgenden DBBEinstellungen wählen:
• [DBB1]
• [DBB2]
• [DBB3]
• [Aus] (Grundeinstellung)
1
Um zwischen den Einstellungen
umzuschalten, drücken Sie DBB.
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie SMART EQ, um zwischen den
folgenden Optionen zu wechseln:
• Aktivieren von Smart EQ
DE
23
D euts ch
•
•
Alphanumerische Suche
8 Einstellungen
Aktivieren von
Superraumklang
3
1
4
Drücken Sie INCR.SURR., um den
Superraumklang zu aktivieren.
• Drücken Sie die Taste erneut, um
diese Funktion wieder zu deaktivieren.
5
Zeiteinstellungen
In diesem Kapitel wird die Änderung der
Zeiteinstellungen erläutert.
1
2
3
4
5
6
Vergewissern Sie sich, dass der für die
Synchronisation ausgewählte Radiosender
über RDS verfügt.
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie MENU.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Einstell.] > [Zeit] >
[Auto. Zeitsynch.].
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend den RDS-Sender.
Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Manuelles Einstellen der Uhrzeit.
1
2
24
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie MENU.
DE
Drücken Sie oder , um anzupassen,
und drücken Sie dann , um zu bestätigen
die Zeit.
Drücken Sie , um zum vorherigen
Auswahlmenü zurückzukehren.
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Tipp
• Sie können mithilfe der Tasten 0-9 die Zeit auch direkt
eingeben.
Synchronisieren mit RDS-Sender
RDS (Radio Data System) ist ein
Übertragungssystem, das es UKWRadiosendern ermöglicht, gemeinsam mit
dem UKW-Radioprogramm zusätzliche
Informationen zu senden. Die automatische
Zeitsynchronisierung ist eine der RDSFunktionen.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Einstell.] > [Zeit] >
[Zeit einstellen].
Zeitformat einstellen
1
2
3
4
5
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie MENU.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Einstell.] > [Zeit] >
[Zeitformat].
Um auszuwählen, drücken Sie
und anschließend -Format.
oder
Drücken Sie , um zum vorherigen
Auswahlmenü zurückzukehren.
• Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
Standby-Timer einstellen
Sie können einen Zeitraum auswählen, nach
dem das MCi300 automatisch in den Standby
schaltet.
Der Timer bietet folgende Optionen in Minuten:
• [Sleep 15]
• [Sleep 30]
• [Sleep 45]
• [Sleep 60]
• [Sleep 90]
• [Sleep 120]
• [Sleep aus]
Aktualisierung über eine PCVerbindung
Drücken Sie SLEEP einmal oder mehrmals,
um einen Zeitraum auszuwählen.
» Wenn Sie den Timer einstellen, wird im
Display das Ruhesymbol angezeigt:
In diesem Kapitel wird die Installation der
WADM-Software (Philips Wireless Audio
Device Manager) beschrieben. Sie benötigen
die WADM-Software (Philips Wireless
Audio Device Manager) zum Suchen und
Herunterladen von Software-Updates für
MCi300.
» Drücken Sie SLEEP, um zu sehen, wie
viele Minuten bis zum Wechsel in den
Standby verbleiben.
1
Ändern der Sprache
2
Sie können die Sprache ändern, die Sie bei der
Ersteinrichtung festgelegt haben.
3
1
2
3
4
5
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie MENU.
Wählen Sie [Einstell.] > [SPRACHE].
Um auszuwählen, drücken Sie
und anschließend .
oder
Um zum Starmenü zurückzukehren,
drücken Sie HOME.
4
5
6
7
8
Wartung
Reinigung
Hinweis
• Vermeiden Sie Umgebungen mit hoher Feuchtigkeit
und schädigender Wirkung.
1
Reinigen Sie das MCi300 nur mit einem
weichen und trockenen Tuch.
Aktualisieren
•
Wenn das MCi300 an einen PC
angeschlossen ist, können Sie neue
Firmware-Aktualisierungen herunterladen.
9
D euts ch
2
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Aktivieren von Superraumklang
1
Gehen Sie auf dem PC zu www.club.
philips.com.
Laden Sie die neueste Software für die
MCi300 auf die Festplatte herunter.
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300 an
das PC-Netzwerk angeschlossen ist.
Drücken Sie MENU.
Legen Sie die PC Suite-CD in den PC ein.
Folgen Sie den Anweisungen am PC, um
die WADM-Software zu installieren.
Wenn eine Sicherheitswarnung (Microsoft
Windows Firewall) angezeigt wird, klicken
Sie auf “Entsperren”, um die WADMAnwendung auf Ihrem PC auszuführen.
» Die Firewall bleibt weiterhin aktiviert
und lässt lediglich die WADMAnwendung zu.
Wählen Sie im WADM-Fenster die
Funktion Device Configuration
(Gerätekonfiguration) aus.
10Wählen Sie im Fenster “Device
Configuration” (Gerätekonfiguration) die
Funktion Firmware-Aktualisierung aus, und
klicken Sie auf OK.
11Klicken Sie auf Durchsuchen, um die
Software-Imagedatei, die Sie auf der
Festplatte Ihres PCs gespeichert haben, zu
suchen.
12Klicken Sie auf OK, um die Aktualisierung
zu starten.
» Der Verlauf des
Aktualisierungsvorgangs wird angezeigt.
DE
25
» Nach Abschluss der
Softwareinstallation wird die MCi300
neu gestartet.
Tipp
• Sie können auch das Benutzerhandbuch des PCs zu
Rate ziehen und die WADM-Anwendung manuell zu
der Liste der sicheren Programme hinzufügen.
Wiederherstellen der
Standardeinstellungen
Sie können die Standardeinstellungen
(einschließlich der Netzwerkeinstellungen) des
MCi300 wiederherstellen.
1
2
3
4
5
Vergewissern Sie sich, dass das MCi300
eingeschaltet ist.
Drücken Sie MENU, um das Menü
“Anzeige” aufzurufen.
Um auszuwählen, drücken Sie oder
und anschließend [Einstell.] > [Einst.
wiederher.].
Drücken Sie .
Drücken Sie auf , um [Ja] auszuwählen:
» Das MCi300 startet neu, wenn die
Werkseinstellungen wiederhergestellt
sind.
» Es wird die Sprachauswahl angezeigt.
Tipp
• Sie können die Standardeinstellungen wiederherstellen,
ohne dabei die Audiodateien auf der Festplatte eines
verbundenen PCs oder Centers zu verlieren.
26
DE
500 mV
Kabellos
Leistungsaufnahme
Ein
35 Watt
Standby (aktiv)
< 12 Watt
ECO-Standby (passiv) < 0,9 Watt
Verstärker
2 x 40 W (RMS)
60 - 22.000 Hz
(-3 dB)
72 dBA (IEC)
Lautsprecher
Leistung
40 W (RMS)/60 W
(MPO)
Frequenzgang
70 Hz - 18 kHz (-6 dB)
Empfindlichkeit
82 dB/m/W
Impedanz
12 Ω
Lautsprechertreiber 2-Wege BassreflexSystem
5” Woofer, 1,5” Mylar®Hochtöner
Abmessungen
160 x 208 x 263 mm
(B x H x T)
802.11g, abwärtskompatibel
mit 802.11b
WLANWEP (64 oder 128 Bit),
Sicherheit
WPA/WPA2 (8-63 Zeichen)
Frequenzbereich 2412 – 2462 MHz
CH1 – CH11
Kabelgebunden (LAN / Ethernet)
Kabelnorm
Geschwindigkeit
Modus
Crossover-Erkennung
(Auto MDIX)
802.3 / 802.3u
10 / 100 MBit/s
Halb- / Vollduplex
Ja
Tuner
UKWFrequenzbereich
Senderspeicher
UKW-Antenne/
Kabel
87,5 – 108,0 MHz
60 Ω
COAX/Dipolantenne
(75 Ω IEC-Anschluss)
CD-Player
Frequenzbereich
Signal-RauschVerhältnis
M4A (AAC)-Bitrate
MP3-Bitrate
WMA-Bitrate
60 – 20.000 Hz (-3 dB)
72 dBA (IEC)
16 – 320 kbit/s, CBR/VBR
32 – 320 Kbit/s, CBR/VBR
bis zu 192 Kbit/s, CBR/
VBR
Samplingfrequenzen 32, 44,1, 48 kHz
Kopfhörer
Impedanz
16 - 150 Ω
DE
27
Aktivieren von Superraumklang
Netzspannung Die Spannungswerte sind auf
der Rück- oder Unterseite der
MCi300 angegeben.
Abmessungen 185 x 210 x 248 mm
(B x H x T)
Gewicht
Hauptgerät: bis 3,5 kg
(netto)
Hauptgerät und Lautsprecher:
bis 5,5 kg
Signal-Rausch-Verhältnis
AUX IN (Aux-Eingang)
WLAN-Norm
Allgemein
Ausgangsleistung
Frequenzgang
Eingangsempfindlichkeit
D euts ch
9 Technische
Daten
USB-Player
USB
USB-Klasse
Zahl der
Tracks/Titel
Dateiformat
12 Mbit/s, V1.1 (unterstützt
MP3-, WMA- und M4ADateien)
Massenspeichergerät, MTP
Maximal 9999
nur FAT/FAT32
Technische Daten und Gehäusedesign können
ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
Zubehör im Lieferumfang
•
•
•
•
Fernbedienung
2 AAA-Batterien
Netzkabel
UKW-Radioantenne
PC-Anforderungen für das
Herstellen einer Verbindung
Die PC-Mindestanforderungen sind:
• Windows 2000 SP4 (oder höher)/XP
SP2/Vista
• Pentium III 500 MHz-Prozessor oder
besser
• 256 MB RAM
• CD-ROM-Laufwerk
• Adapter
• Ethernet-fähig (für kabelgebundene
Verbindung)
• Drahtlosnetzwerk 802.11 b/g (für
kabellose Verbindung)
• 500 MB freier Festplattenspeicher
28
DE
Achtung
• Versuchen Sie keinesfalls, das Gerät selbst zu reparieren,
da sonst die Garantie erlischt.
• Öffnen Sie das Gerät nicht, da Sie einen Stromschlag
erleiden könnten.
• Wenn ein Fehler auftritt, prüfen Sie zunächst die Punkte,
die unter “Häufig gestellte Fragen (FAQ)” aufgeführt
sind. Wenden Sie sich dann an Ihren Händler oder an
Philips.
Ich kann nichts hören oder die Tonqualität ist
schlecht. Was ist zu tun?
Drücken Sie + VOL -, um die Lautstärke zu
•
erhöhen.
Drücken Sie MUTE erneut, um die
•
Audioausgabe neu zu aktivieren.
Der Radioempfang ist schlecht. Was ist zu tun?
Richten Sie die Antenne für einen besseren
•
Empfang anders aus.
Erhöhen Sie den Abstand von MCi300 zu
•
Fernsehgeräten oder Videorekordern.
Gibt es eine Höchstgrenze für den
Übertragungsabstand zwischen einem Philips
Wireless Music/Micro Center und dem
MCi300 für ein effektives Streaming?
Ja. Der maximale Abstand für eine WiFiÜbertragung beträgt im Freien 250 m.
In Innenräumen kann sich der effektive
Übertragungsbereich aufgrund massiver
Hindernisse wie Wände oder Türen auf 50100 m verringern. Verändern Sie die Position
der Geräte, wenn Übertragungsprobleme
auftreten.
Wie vermeide ich WiFi-Störungen
durch andere Geräte, die den gleichen
Frequenzbereich (2,4 GHz) verwenden, wie
z. B. DECT-Telefone oder Bluetooth-Geräte?
Achten Sie darauf, dass das MCi300
•
mindestens 3 m von diesen Geräten
entfernt ist.
Verwenden Sie eine WEP/WPA•
Verschlüsselung, wenn Sie eine kabellose
1
2
3
Vergewissern Sie sich, dass der PC mit dem
Internet verbunden ist.
Verwenden Sie ein Ethernet-Kabel (separat
erhältlich), um MCi300 mit dem PC zu
verbinden.
Starten Sie auf dem PC WADM, um
die Firmware zu aktualisieren. (siehe
‘Aktualisieren’ auf Seite 25)
Ich habe alle Schritte durchgeführt, um
dasMCi300 in mein kabelloses Heimnetzwerk
zu integrieren, aber es wurde immer noch
keine Verbindung mit dem MCi300 hergestellt.
Drücken Sie am Gerät auf MCi300MENU.
•
Wählen Sie [Information] > [Wireless
] > [Drahtlos-Modus]. Überprüfen Sie,
ob das MCi300 vom Ad-hoc-Modus in
den Infrastruktur-Modus gewechselt
ist. Überprüfen Sie auch, ob die SSID,
die IP-Adresse und der WEP- oder
WPA-Schlüssel mit den Einstellungen
Ihren kabellosen Heimnetzwerks
übereinstimmen.
Ändern Sie die SSID auf dem Router
•
in einen eindeutigen Namen, damit sich
dieser von der SSID unterscheidet, die Ihre
Nachbarn für ihre Router verwendet.
Das MCi300 unterstützt die gleichzeitige
•
Verwendung von kabellosen und
kabelgebundenen Verbindungen. Es ist
möglich, dass sich die IP-Adresse der
kabellosen Verbindung und die IP-Adresse
der kabelgebundenen Verbindung im
gleichen Subnetz befinden. Dies führt zu
Komplikationen in der Geräteelektronik.
Ändern Sie den DHCP-Bereich Ihres
kabellosen Routers, damit sich die vom
DE
29
D euts ch
Verbindung mit Ihrem PC oder
Heimnetzwerk aufbauen.
Ändern Sie den Übertragungskanal auf
•
den störenden Geräten.
Richten Sie die Geräte in unterschiedliche
•
Richtungen aus, um Störungen zu
reduzieren.
Die Aktualisierung der Firmware für die
kabellose Verbindung ist gescheitert. Was ist
zu tun?
Technische Daten
10Fehlerbehebung
Gerät empfangene IP-Adresse in einem
anderen Subnetz als die IP-Adresse der
kabelgebundenen Verbindung befindet.
Ändern Sie den Kanal in Ihren
•
Heimnetzwerkeinstellungen auf dem
Router.
Verwenden Sie auf dem Router eventuell
•
einen WPA-Schlüssel anstelle eines WEPSchlüssels. Bei Verwendung eines WEPSchlüssels als Verschlüsselungscode müssen
Sie alle 4 Schlüssel gleich einstellen.
Vergewissern Sie sich, dass der Turbo•
Modus bei Ihrem kabellosen Router
ausgeschaltet ist, falls der Router diese
Funktion besitzt.
Die Aktualisierung der Firmware für die
kabellose Verbindung ist gescheitert. Was ist
zu tun?
1
2
3
Vergewissern Sie sich, dass der PC mit dem
Internet verbunden ist.
Verwenden Sie ein Ethernet-Kabel (separat
erhältlich), um MCi300 mit dem PC zu
verbinden.
Starten Sie auf dem PC WADM, um die
Firmware zu aktualisieren.
Ich habe Probleme mit der Installation bzw.
dem Starten von WADM nach der Installation.
Was ist zu tun?
Vergewissern Sie sich, dass das
•
Betriebssystem des PCs den
Anforderungen entspricht.
Vergewissern Sie sich, dass auf dem PC
•
keine Viren vorhanden sind.
Einige Dateien des USB-Geräts werden nicht
angezeigt. Was kann ich tun?
Überprüfen Sie, ob mehr als 99 Ordner
•
oder 999 Titel vorhanden sind.
Nur vollständig “gerippte” MP3•
/WMA-Dateien können erkannt und
wiedergegeben werden Überprüfen Sie, ob
die Datei vollständig aufgezeichnet wurde.
Es ist keine Wiedergabe von DRM•
geschützten WMA-Dateien möglich.
Die Fernbedienung funktioniert nicht richtig.
Was kann ich tun?
30
DE
•
Verringern Sie den Abstand zwischen der
Fernbedienung und dem MCi300.
Setzen Sie die Batterien mit der korrekten
•
Polarität (+/-) ein (siehe Zeichen im
Batteriefach).
Tauschen Sie die Batterien aus.
•
Zeigen Sie mit der Fernbedienung direkt
•
auf den IR-Sensor.
Der Bildschirm vom MCi300 ist eingefroren
oder reagiert nicht (nach einer Wartezeit von
2-5 Minuten). Was kann ich tun?
Drücken Sie /ON/STANDBY/ECO•
STANDBY.
Sollte das Problem weiterhin bestehen,
•
ziehen Sie Kabel von der Steckdose ab,
um die Stromzufuhr zu unterbrechen.
Schließen Sie dann das Kabel wieder an,
um das MCi300 zurückzusetzen.
“Keine Disc”/”CD-Lesen fehlg.” wird angezeigt.
Was kann ich tun?
Legen Sie eine geeignete Disc ein.
•
Überprüfen Sie, ob Sie die Disc mit der
•
beschrifteten Seite nach oben eingelegt
haben.
Warten Sie, bis sich die Kondensation auf
•
der Linse verflüchtigt hat.
Ersetzen oder reinigen Sie die Disc.
•
•
Verwenden Sie eine finalisierte CD-RW
oder CD-R.
AAC (Advanced Audio Coding)
Ein Audiodatenkompressionsverfahren, das
als Teil des MPEG-2-Standards definiert
wurde (auch als MPEG-2 AAC oder MPEG2 NBC (Not Backwards Compatible,
nicht abwärtskompatibel) bezeichnet). Es
liefert eine bessere Klangqualität und eine
Komprimierungsrate, die um ca 30 Prozent
höher ist als die des MPEG-1-Formats MP3.
Antenne
Eine Vorrichtung, bestehend z. B. aus einem
Stab oder Draht, zum Empfangen und Senden
elektromagnetischer Wellen.
Audioausgang
Geräteanschluss mit hohem Signalpegel
(Lautsprecher) oder Überspielpegel (Line-out),
die von einer Systemkomponente zu einer
anderen oder (bei hohem Signalpegel) von
einem Verstärker zu den Systemlautsprechern
gesendet werden.
AUX
Zubehöreingang, der den Anschluss tragbarer
Audiogeräte ermöglicht.
B
Bluetooth
Ein Protokoll für die kabellose Vernetzung von
mobilen Geräten über kurze Distanz, über das
Daten und Anwendungen gemeinsam genutzt
werden können, ohne die Kompatibilität von
Kabeln oder Schnittstellen berücksichtigen
zu müssen. Der Name bezieht sich auf einen
Wikingerkönig, der Dänemark vereint hatte.
Die Betriebsfrequenz beträgt 2,4 GHz. Weitere
Informationen finden Sie unter “bluetooth.com”.
CBR (Constant Bit Rate, konstante Bitrate)
Bei CBR wird jeder Frame mit der gleichen
Anzahl von Bits codiert, unabhängig davon, wie
viele Bits wirklich benötigt werden. Nachteil
von CBR: Bits werden verschwendet, wenn ein
Bild komplett schwarz oder ein Audio-Frame
komplett stumm ist. Und Bilder oder AudioFrames mit vielen Elementen könnten diese Bits
benötigen.
CD (Compact Disc)
Von Phillips, Sony und Pioneer entwickeltes
Format zum Transport von Musik und Dateien.
CDs speichern Daten durch Verformung der
inneren Metallfolie mit winzigen Vertiefungen,
die mit einem Laser eingebrannt werden.
CDDB
Eine zentrale Datenbank von CDs, CD-Titeln
und Interpreten im Web, heute unter dem
Namen Gracenote bekannt. Programme für
Audio-Player und CD-Brenner können sich
bei der CDDB (Compact Disc Database)
anmelden. Sie laden die ID der CD, die
abgespielt wird, hoch, und laden dann den Titel,
den Interpreten und die Titelliste herunter.
D
dB (Dezibel)
Eine Hilfsmaßeinheit zur Kennzeichnung des
Verhältnisses von Leistungs- bzw. Energiegrößen
DHCP
DHCP steht für „Dynamic Host Configuration
Protocol“. Mithilfe dieses Protokolls werden
Geräten in einem Netzwerk dynamische IPAdressen zugewiesen.
Digital
Eine Methode zur Informationskodierung
mit einem binären Code von 0s und 1s. Viele
Mobiltelefone und Netzwerke basieren auf
digitaler Technologie.
DE
31
D euts ch
A
C
Fehlerbehebung
11Glossar
Digital Audio
Digital Audio beschreibt Tonsignale, die in
numerische Werte umgewandelt wurden.
Digitale Audiosignale können über mehrere
Kanäle übertragen werden. Analoge
Audiosignale können nur über zwei Kanäle
übertragen werden.
Duplex (Halb-/Vollduplex)
• Vollduplex beschreibt die Möglichkeit,
Daten gleichzeitig zu senden und zu
empfangen. Der Begriff Duplex ist
gleichbedeutend mit Vollduplex. Beispiel:
Wenn ein Modem im Vollduplex-Modus
betrieben wird, kann er Daten in zwei
Richtungen gleichzeitig übertragen. Im
Halbduplex-Modus können Daten zwar
in zwei Richtungen, aber nicht gleichzeitig,
übertragen werden.
E
Eco (Eco Standby)
Eco-Standby ist der energiesparendste
Betriebsmodus der MCi300, in dem weniger als
1 W verbraucht wird. Es ist ökonomisch und
umweltfreundlich, diesen Betriebsmodus zu
verwenden, wenn die MCi300 für längere Zeit
nicht benötigt wird.
Eingangsempfindlichkeit
Schalldruckpegel (SPL) produziert von
einem Lautsprecher bei einem Watt Leistung,
gemessen aus einer Distanz von einem
Meter bei einer typischen Eingangsfrequenz
(normalerweise 1 kHz, wenn nichts anders auf
dem Lautsprecher angegeben ist).
Empfindlichkeit
Die Lautstärke, die ein Lautsprecher bei einer
bestimmten Eingangsspannung abgibt, gemessen
in Dezibel pro Watt (dB/W).
EQ (Equalizer)
Eine Gruppe von elektronischen
Filterschaltkreisen, die bei elektronischen oder
akustischen Systemen zur Signalverstärkung
oder -anpassung dienen. Equalizer können fest
eingestellt oder einstellbar, aktiv oder passiv
32
DE
sein. Viele Equalizer trennen das Spektrum
in 3 bis 12 Bänder. So kann jeder Abschnitt
die Amplitude entweder vergrößern oder
verkleinern, ohne den Frequenzgang des Rests
zu verändern.
F
FM (Frequenzmodulation)
In der Rundfunktechnik: ein
Modulationsverfahren, bei dem die Frequenz
des Trägersignals mit der Frequenz des
Modulationssignals schwankt.
Frequenz
Die Eigenschaft oder der Zustand des
Auftretens in kurzen Abständen. Im Hinblick
auf den Sound bezieht sich dieser Begriff
lediglich auf die regelmäßige Komprimierung
und Verdünnung der Luft, die wir als Ton
wahrnehmen.
Frequenzgang
Der Bereich von Frequenzen, die ein
Lautsprecher wiedergibt, von der niedrigsten
Frequenz bis zur höchsten. Während
der optimale Frequenzgang in der Regel
20 bis 20.000 Hz (Hertz) beträgt, ist der
Hörfrequenzbereich beim Menschen häufig
erheblich eingeschränkter. Ein gutes BreitbandLautsprechersystem kann diesen Bereich
jedoch weitgehend wiedergeben und so
alle Frequenzvariationen abdecken. Einzelne
Lautsprechertreiber sind auf die Wiedergabe
des Teilspektrums beschränkt, für das sie
hergestellt wurden. Ihr Frequenzgang ist
somit eingeschränkt, aber beim Entwurf eines
vollständigen Soundsystems zu berücksichtigen.
G
Gleichstrom (Direct Current, DC)
Gleichstrom beschreibt den konstanten Fluss
elektrischer Ladung. Dieser erfolgt in der
Regel in einem Leiter, z. B. in einem Draht. Bei
Gleichstrom fließt die elektrische Ladung immer
in die gleiche Richtung, im Gegensatz zum
Wechselstrom.
HF (Hochfrequenz)
Wechselstrom oder -spannung mit einer
Frequenz (oder Trägerfrequenz) über ca.
100 kHz. Der englische Name “Radio
Frequency” (Radiofrequenz, RF) bezieht sich
darauf, dass Signale dieser Frequenz von
Radiosendern (und Fernsehsendern) als
elektromagnetische Wellen ausgesendet werden
können.
Hi-Fi (High Fidelity)
Ein Verfahren zur Tonwiedergabe, das
höchsten Wert auf die Klangtreue bezogen
auf das Original legt. Dieses Prinzip muss in
jeder Stufe der Aufnahme, Wiedergabe und
Wiederherstellung des Signals beachtet werden,
um voll funktionsfähig zu sein. Es ist meist die
Ausstattung beim Heimanwender, bei der
die Einhaltung dieses Prinzips am wenigsten
gewährleistet ist.
Hochtöner
Ein Lautsprecher zur Wiedergabe hoher
Schallfrequenzen.
Hz (Hertz)
Einheit für die Frequenz, benannt Heinrich
Hertz.
I
Impedanz
Der komplexe Wechselstromwiderstand eines
Schaltkreises. Dabei handelt es sich um die
elektrische Last, die ein Lautsprecher für den
Verstärker darstellt, der diesen ansteuert. Sie
wird in Ohm angegeben.
Incredible Surround Sound (Incr.Surr.)
Ein verbessertes System, das sehr realistische,
dreidimensionale Klangfelder erzeugt. Diese
Klangfelder werden in der Regel mithilfe
IP-Adresse
Eine IP (Internet Protocol)-Adresse ist eine
eindeutige Computeradresse, über die sich
elektronische Geräte gegenseitig erkennen und
miteinander kommunizieren können.
K
Kabellos
Telekommunikation unter Verwendung
elektromagnetischer Wellen anstelle von
Kabeln. Kabellose Kommunikation kann für
mobile Systeme wie Mobiltelefone und Global
Positioning Systems (GPS) verwendet werden,
die Satellitentechnologie verwenden. Kabellose
Systeme können auch ortsgebunden sein,
wie LANs, die kabellose Kommunikation in
einem begrenzten Bereich (wie in einem Büro)
ermöglichen, oder kabellose Peripheriegeräte
wie Mäuse und Tastaturen.
Kbit/s
Kilobit pro Sekunde. Eine Maßeinheit für die
digitale Datenrate, die häufig bei Formaten mit
hoher Datenkompression, wie z. B. AAC, DAB,
MP3 usw., verwendet wird. Je höher der Wert
ist, desto besser ist in der Regel die Qualität.
kHz (Kilohertz)
1000 Hz oder 1000 Zyklen pro Sekunde.
Klangtreue
Ein Begriff zur Beschreibung der Genauigkeit
von Aufnahme und Wiedergabe bzw. der
allgemeinen Qualität bei der Verarbeitung
von Audiosignalen. Hi-Fi ist das Ziel jedes
Entwicklers.
Koaxialkabel
Bestehend aus einem einzelnen metallischen
Innenleiter, der von einer Isolationsschicht
umgeben sowie von einer Kupferabschirmung
und abschließend von einem isolierenden
Mantel umgeben ist. Eine ungleichmäßige
Übertragungsleitung mit konstanter Impedanz.
In der Audiotechnik wird dieser Leitungstyp
DE
33
D euts ch
Höhen
Hohe Frequenzen am oberen Ende des
Audiofrequenzbereichs, d. h. über 3 kHz.
mehrerer Lautsprecher erzeugt, die um den
Hörer herum angeordnet sind.
Glossar
H
meist für Niedrigpegelsignale verwendet, die mit
RCA-Anschlüssen angeschlossen werden.
Kompression
In der Audiotechnik der Vorgang
der temporären oder permanenten
Datenreduzierung von Audiodaten zur
effizienteren Speicherung oder Übertragung.
Eine temporäre Reduzierung der Dateigröße
wird “verlustfreie” Kompression genannt, hierbei
gehen keine Informationen verloren. Eine
permanente Reduzierung der Dateigröße (wie
z. B. bei MP3-Dateien) wird “verlustbehaftet”
genannt und umfasst das beabsichtigte
Verwerfen unnötiger Informationen, die dadurch
unwiederbringlich verloren gehen.
L
Lautstärke
Lautstärke ist der bekannteste Begriff, um
die Einstellung des relativen Schallpegels
zu kennzeichnen. Sie beschreibt auch die
Bedienelemente vieler elektronischer Geräte
zur Steuerung des Wiedergabepegels.
LCD (Liquid Crystal Display,
Flüssigkristallanzeige)
Das wahrscheinlich üblichste Verfahren
zur Anzeige visueller Informationen bei
elektronischen Geräten, bei denen es sich nicht
um Computer handelt.
M
Mittenton
Die mittleren drei Oktaven des
Audiofrequenzbereichs, in denen das Ohr am
empfindlichsten ist, üblicherweise zwischen
160 Hz und 3 kHz.
Mono (monaural)
Tonaufnahme- und Wiedergabetechnik, bei
der nur ein Kanal für Ein- und Ausgang zur
Verfügung steht. Damit kann z. B. ein Verstärker
bezeichnet sein, der nur über einen Kanal
verfügt oder in Brückenschaltung arbeitet. Bei
Anwendungen für niedrige Frequenzen können
mit monauralen Komponenten eine bessere
Phasenkohärenz und geringere Verzerrungen als
im Stereobetrieb erzielt werden.
MP3
Ein Dateiformat mit einem
Audiodatenkompressionssystem. MP3 ist die
Abkürzung für Motion Picture Experts Group
1 (oder MPEG-1) Audio Layer 3. Durch die
Verwendung des MP3-Formats kann auf einer
CD-R oder CD-RW die 10-fache Datenmenge
im Vergleich zu einer herkömmlichen CD
gespeichert werden.
O
Ohm
Maßeinheit des elektrischen Widerstands
(Impedanz). Je niedriger die Impedanz eines
Lautsprechers ist, umso schwieriger ist es, ihn
anzusteuern.
M4A
Das Audiodateiformat, das von der Firma
Apple Inc. für deren iTunes Music Store
verwendet wird, wird auf Ihrem System häufig
mit der Dateierweiterung “.m4a” gespeichert.
M4A ermöglicht eine bessere Audioqualität
als MP3 und benötigt weniger physikalischen
Speicherplatz für die Dateien.
P
MHz (Megahertz)
Eine Million Zyklen pro Sekunde.
RDS (Radio Data System)
RDS-Empfänger können sich, abhängig von
den gesendeten Inhalten, automatisch auf
Sender einstellen. RDS ermöglicht es dem
34
DE
PCM (Puls-Code-Modulation):
Frühe Modulationsform zur digitalen
Signalverarbeitung.
R
Rippen
Verwenden eines Softwareprogramms, das die
digitalen Audiosignale von einer CD abgreift
und auf die Festplatte eines Computers
überträgt. Die Integrität der Daten wird
bewahrt, da das Signal weder durch die
Computer-Soundkarte strömt noch in ein
analoges Format konvertiert werden muss.
Bei der rein digitalen Übertragung wird eine
WAV-Datei erzeugt, die anschließend in eine
MP3-Datei konvertiert werden kann.
Schnittstelle
Ein Gerät oder Protokoll, das die Verbindung
zweier Geräte oder Systeme erleichtert.
RMS (Root Mean Square, Wurzel des
Mittelwerts der Quadrate)
Eine Formel für genaue Berechnung und
genauen Vergleich der Wechselstromleistung
bei kontinuierlicher Stromversorgung. Die
berechnete Leistung kann zum Vergleich von
Systemkomponenten, wie z. B. Verstärkern und
Receivern, herangezogen werden.
S
S/P-DIF (Sony/Philips-Digital Interface)
Eine Standard-Audiodatei, die von Sony
und Phillips gemeinsam entwickelt wurde.
S/PDIF ermöglicht die Übertragung digitaler
Audiosignale von einem Gerät zu einem
anderen, ohne dass diese in ein analoges Format
konvertiert werden müssen. Hierdurch werden
Einbußen der Signalqualität vermieden, die
durch die Umwandlung entstehen würden.
Signal-Rausch-Verhältnis
Beschreibt das Verhältnis zwischen dem Pegel
des Nutzsignals und dem Pegel jeglicher
Störsignale. Je größer der Wert ist, desto besser
ist die Signalqualität.
SPL (Sound Pressure Level, Schalldruckpegel)
Eine akustische Maßeinheit der Schallenergie.
1 dB SPL ist die kleinste vom Menschen
wahrnehmbare Erhöhung des Schalldrucks.
Theoretisch beschreibt 0 dB SPL die
menschliche Hörschwelle, während die
Schmerzschwelle bei ca. 120 dB erreicht wird.
Stereo
Ursprüngliche Wortbedeutung: fest,
räumlich, körperlich. Bezeichnet in der
Regel die Stereofonie, eine Technik zur
Raumklangerzeugung mit 2 Signalkanälen,
wenngleich Entwicklungen der digitalen
Audiotechnik heute auch MehrkanalStereosysteme ermöglichen.
Streaming
Ein Verfahren zum Übertragen von Daten, das
einen stetigen und kontinuierlichen Datenstrom
ermöglicht. Streaming-Technologien
werden häufig im Internet verwendet, weil
viele Benutzer nicht über einen Zugang
verfügen, der schnell genug wäre, um große
Multimediadateien schnell herunterzuladen. Bei
dieser Technik kann der Clientbrowser bzw.
DE
35
D euts ch
Sampling rate
Bestimmt die Genauigkeit, mit der ein analoges
Signal durch eine digitale Datei beschrieben
wird. Grundsätzlich bewirkt eine niedrigere
Samplingrate Dateien mit schlechterer
Audioqualität und weniger Speicherplatzbedarf
als eine hohe Rate. CDs verwenden eine
Samplingrate von 44,1 kHz, während bei
DAT-Geräten eine Samplingrate von 48 kHz
verwendet wird. MiniDisc-Player/Recorder mit
einem integrierten Samplingratenkonverter
können beide Raten verarbeiten.
Glossar
Empfänger auch, Textnachrichten und sogar
Grafiken anzuzeigen (meistens Stationsnamen
und Programminformationen), die viele UKWSender auf einem Nebenträgersignal zu dem
normalen Sendesignal ausstrahlen. Manche
RDS-fähigen Empfänger können sogar während
der Wiedergabe anderer Medien, wie z. B. CD,
MD oder Kassette, auf Verkehrsdurchsagen oder
Notfallmeldungen umschalten. Darüber hinaus
sind weitere nützliche Features möglich, die
von der wachsenden Anzahl der RDS-Sender
angeboten werden.
das Plug-In mit der Wiedergabe der Daten
beginnen, bevor die gesamte Datei übertragen
wurde.
Stummschaltung
Ein Bedienelement von Receivern, Mischpulten
und Signalverarbeitungsgeräten, das einen
Signalweg oder -ausgang abschaltet (stumm
schaltet).
Subwoofer
Ein Lautsprecher für besonders tiefe
Frequenzen, der sich zur Aufwertung von
Stereo- und Surround-Systemen eignet.
T
Tiefen
Die niedrigsten drei Oktaven des
Audiofrequenzbereichs. Tiefbass ist die unterste
Oktave (20 – 40 Hz), Mittenbass ist die mittlere
Oktave (40 – 80 Hz), und Hochbass ist die
Oktave von 80 – 160 Hz.
Tieftonlautsprecher
Ein Lautsprecher, der niedrige Frequenzen
(Bässe) wiedergibt.
U
UPnP (Universal Plug & Play)
Universal Plug & Play ist eine
Netzwerkarchitektur, die von einem
Firmenkonsortium entwickelt wurde, um eine
einfache Konnektivität zwischen Produkten
verschiedener Hersteller zu ermöglichen.
UPnP-Geräte sind in der Lage, automatisch die
Verbindung zu einem Netzwerk herzustellen
und dabei die Identifizierung und andere
Prozesse spontan durchzuführen. Die vom
UPnP-Forum entwickelten Standards sind
medien-, plattform- und geräteunabhängig.
USB (Universal Serial Bus)
Eine Hardwareschnittstelle für den Anschluss
von Geräten, wie z. B. digitalen Audioplayern,
Digitalkameras usw. USB ist UPnP-fähig – ein
Herstellen und Trennen der Verbindung ist
im eingeschalteten Zustand möglich, und der
36
DE
Computer muss nicht ausgeschaltet werden, um
neue Geräte anzuschließen. Außerdem müssen
die Geräte nicht konfiguriert werden. USB
unterstützt Datenübertragungsraten von bis zu
60 MB pro Sekunde (bei USB 2.0).
V
VBR (Variable Bitrate)
Bei VBR werden für die Codierung genau so
viele Bits verwendet, wie erforderlich sind. Somit
werden z. B. schwarze Bilder mit sehr wenigen
Bits codiert, während für komplexe Bilder eine
entsprechend höhere Bitzahl verwendet wird.
Wenngleich dieses Verfahren die beste Qualität
gewährleistet, hat es den Nachteil, dass die
abschließende Dateigröße nicht vorhergesagt
werden kann.
Verlustfreie Audiodatenkompression
Ein System zur Reduktion der Anzahl der
Datenbits (Datendichte) in einem Musiksignal
ohne Beschädigung des Originals.
Verstärker
Eine Vorrichtung, bestehend aus einer oder
mehreren Schaltkreisstufen, die z. B.ein
eingehendes Signal verstärkt weitergibt.
W
W (Watt)
Eine Maßeinheit für Leistung. Bei Lautsprechern
gibt die Leistung in Watt die Nennbelastbarkeit
an, die beim Anschluss eines Verstärkers zu
berücksichtigen ist.
WAP (Wireless Application Protocol)
Globales Protokoll, das bei einigen kabellosen
Geräten verwendet wird und es dem Benutzer
ermöglicht, Datendienste anzuzeigen und
mit diesen zu interagieren. WAP dient im
Allgemeinen dazu, unter Berücksichtigung der
beschränkten Übertragungskapazität und der
kleinen Anzeigebildschirme tragbarer kabelloser
Geräte Internetseiten anzuzeigen.
Wechselstrom (Alternating Current, AC)
Wechselstrom ist ein elektrischer Strom,
dessen Stärke und Richtung sich zyklisch
ändert, im Gegensatz zum Gleichstrom
(Direct Current, DC), dessen Richtung immer
gleich bleibt. Der übliche Signalverlauf in
einem Wechselstromkreis ist sinusförmig,
da diese Form eine besonders effiziente
Energieübertragung gewährleistet. Trotzdem
verwenden gewisse Anwendungen andere
Signalverläufe, wie z. B. dreieckige oder
quadratische.
WPA / WPA2 (Wi-Fi Protected Access)
Ein Wi-Fi-Standard, der zur Verbesserung der
Sicherheitsfeatures von WEP entwickelt wurde.
Diese Technologie kann mit bestehenden
Wi-Fi-Produkten verwendet werden, die
WEP-fähig sind (d. h. als Softwareaktualisierung
bestehender Hardware), verfügt jedoch im
Vergleich zu WEP über zwei Verbesserungen.
Z
Zufallswiedergabe
Eine Funktion, die die Wiedergabe von
Audiodateien (Titeln) in zufälliger Reihenfolge
bewirkt.
WEP (Wired Equivalent Privacy)
Alle 802.11b-Netzwerke (Wi-Fi / WLAN)
verwenden WEP als grundlegendes
Sicherheitsprotokoll. WEP schützt
Datenübertragungen mittels einer 64-Bit- oder
128-Bit-Verschlüsselung. Es gilt jedoch als
unsicher und wird daher meist im Verbund mit
anderen Sicherheitsmaßnahmen, wie z. B. mit
EAP, verwendet.
Wi-Fi
Wi-Fi (Wireless Fidelity) ist ein Zertifikat
für kabellose Technologien der Wi-Fi
Alliance, das die Interoperabilität von
WLAN-Produkten verbessern soll, die auf
den IEEE 802.11-Standards basieren. Zu
den geläufigen Anwendungen für Wi-Fi
gehören Internet- und VoIP-Telefonzugang,
Spiele und Netzwerkkonnektivität für
Unterhaltungselektronik, wie z. B. für
Fernsehgeräte, DVD-Player und Digitalkameras.
WMA (Windows Media Audio)
Ein Audioformat von Microsoft, das Teil der
Microsoft Windows Media-Technologie
ist. Umfasst Microsoft Digital Rights
DE
37
D euts ch
Management-Tools, Windows Media VideoVerschlüsselungstechnologie und Windows
Media Audio-Verschlüsselungstechnologie.
Glossar
WAV
Ein von Microsoft und IBM gemeinsam
entwickeltes Format für Sounddateien. Es
ist in Windows 95 bis XP integriert und
daher der Industriestandard für Sound auf
PCs. WAV-Audiodateien enden mit der
Dateinamenerweiterung “.wav” und können
von fast allen Windows-Anwendungen
wiedergegeben werden, die Sound unterstützen.
Kontaktdaten
Kanada (Französisch) 1-800-661-6162
Vereinigte Staaten und Kanada (Englisch und
Spanisch)
1-888-744-5477
Luxemburg
40 6661 5644
Malaysia
1800-880-180
Mexiko
01-800-504-6200
Niederlande
0900-8407
(0,20 EUR/min)
Neuseeland
0800-658-224
Norwegen
2270-8111
Pakistan
051-580-902-3
Peru
0800-00100
Philippinen
632-8164416
Polen
223491504
Argentinien
(54-11) 4544-2047
Australien
1300-363-391
Österreich
810000205
(0,20 EUR/min)
Belgien
78250145
(0,16 EUR/min)
Brasilien
0800-701-02-03
Portugal
2-1359-1442
Bulgarien
2-976-9996
Rumänien
1-203-2060
Chile
600-744-5477 (600-PHILIPS)
Russische Föderation 495-961-1111;
(8-800-200-0880)
China
4008-800-008
(Ortstarif)
Singapur
65-6882-3999
Slowakei
0800-004537
Kolumbien
01-800-700-7445
Südafrika
(011) 471-5194
Tschechische Republik800142840
Dänemark
3525-8759
Spanien
902-888-784
(0,10 EUR/min)
Finnland
09-2311-3415
Schweden
08-5792-9100
Frankreich
0821 611655
(0,23 EUR/min)
Schweiz
0844-800-544
Taiwan
0800-231-099
Deutschland
01803 386 852
(0,14 EUR/min)
Thailand
66-2-652-8652
Griechenland
0-0800-3122-1280
Türkei
0800-261-3302
Hongkong
852-2619-9663
Ukraine
044-254-2392
Ungarn
680018189
Großbritannien
0870 900 9070
(0,15 £/min)
Indien
1901-180-1111
Uruguay
(598-2) 619-6666
Irland
01-601-1777
Venezuela
0800-100-4888
Israel
9-9600-900
Italien
840320086 (0,25 EUR/min)
Japan
0570-07-6666
Korea
080-600-6600
38
DE
© 2008 Koninklijke Philips Electronics N.V.
All rights reserved.
Document order number:
wk8253
Download PDF