Philips | SLA5520/00 | Philips Streamium Wireless Music Adapter SLA5520/00 Bedienungsanleitung

Wireless Music Adapter
DE
Benutzerhandbuch
SLA5520
3
Sie benötigen Hilfe?
Siehe die Online-Hilfe für die neuesten Support-Informationen:
www.philips.com/support
Starten Sie den Internet-Browser.
2 Eingabe www.philips.com/support
3 Wählen Sie Go.
4 Suche nach Produktinformationen.
Die Typnummer dieses Produktes ist: SLA5520.
Fehlersuche, siehe Seite 26-27.
KontaktzeileLandTelefonnummer
Land
Telefonnummer
Belgien ...........................................................070 253 010
Dänemark....................................................3625 8761
Deutschland...............................................0180 5 007 532
Kanada - Englisch / Spanisch.........1-888-PHILIPS (744-5477)
Kanada - Französisch......................1-800-661-6162
Finnland.........................................................09 2290 1908
Frankreich ...................................................08 9165 0006
Griechenland ...........................................0 0800 3122 1223
Großbritannien........................................0906 1010 017
Irland .............................................................01 601 1161
Italien..................................................199 404 042
Luxemburg..................................................26 84 30 00
Niederlande ...............................................0900 0400 063
Norwegen...................................................2270 8250
Österreich ..................................................0820 901115
Portugal ........................................................2 1359 1440
Schweden ....................................................08 632 00 16
Schweiz .........................................................02 2310 2116
Spanien..........................................................902 888 785
USA .................................................................1-888-PHILIPS (744-5477)
€ 0,17
€ 0,12
€ 0,23
£ 0.15
€ 0,25
€ 0,20
€ 0,20
€ 0,15
Die Herstellung nicht genehmigter Kopien von kopiergeschütztem Material,
einschließlich von Computerprogrammen, Dateien, Ausstrahlungen und
Tonaufnahmen, kann eine Urheberrechtsverletzung bedeuten und eine strafbare
Handlung darstellen. Das hier beschriebene Gerät sollte nicht für derartige Zwecke
eingesetzt werden.
2
Inhaltsverzeichnis
Seite
DE
Wichtige Informationen ....................................................4-5
Wichtige Sicherheitsinformationen .........................................................................................4
Europäische Vorschriften...........................................................................................................5
U.S. Erklärungen...........................................................................................................................5
Verpackungsinhalt .................................................................6
Ihr Wireless Music Adapter..................................................7
Die Fernbedienung ................................................................8
Installieren.........................................................................9-12
Installation der Software auf dem Computer.......................................................................9
Installation des SLA5520..........................................................................................................11
Anschließen .....................................................................13-14
Viel Spaß!.........................................................................15-20
Grundlegendes zur Navigation...............................................................................................15
Lokale Services...........................................................................................................................17
Internet Services........................................................................................................................20
Menü Einstellungen ........................................................21-25
Fehlersuche .....................................................................26-27
Zusätzliche Netzwerkinformationen.................................28
Sicherheit.....................................................................................................................................28
Zusätzliche Informationen..................................................29
Technische Informationen ..................................................30
Microsoft Verzichterklärung in bezug
auf geschützten Inhalt .........................................................31
Glossar .............................................................................32-38
Garantie ................................................................................39
EG Konformitätserklärung .................................................40
3
Wichtige Informationen
DE
•
Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für den zukünftigen Gebrauch auf.
•
Befolgen Sie immer das in in dieser Bedienungsanleitung beschriebene
Installationsverfahren. Auf diese Weise ist eine ordnungsgemäße Installation unter
Vermeidung technischer Probleme gewährleistet.
•
Während der Einrichtung und Installation kann es hilfreich sein, wenn Sie die
Bedienungsanleitungen für Ihre HIFI-Anlage, Wireless Basestation oder sonstige Wireless
Netzwerkkomponenten zur Hand haben.
•
Prüfen Sie, dass das Wireless Netzwerk im Modus 802.11b und/oder 802.11g arbeitet.
•
Die neuesten Downloads und Informationen über das SLA5520 sind über unsere
Website erhältlich: www.philips.com/support.
•
Sie benötigen einen DSL Internetzugang (mindestens 256 kbit/s), wenn Sie die
Internetfunktionen des SLA5520 nutzen möchten.
•
Prüfen Sie bitte, ob Ihr Internet Service Provider zusätzliche Gebühren berechnet, sobald
eine bestimmte Menge an übertragenen Daten überschritten wird. Wenn Sie die
Mediendienste des Internet täglich nutzen, dann kann es vorkommen, dass ein solcher
Grenzwert überschritten wird.
Beispiel - Wenn Sie etwa 36 Stunden Internetradio (64 kbit/s) hören, wird
1 GB (Gigabyte) an Daten auf Ihren SLA5520 übertragen.
Wichtige Sicherheitsinformationen
4
•
NIEMALS BEI EINGESCHALTETEM GERÄT ANSCHLÜSSE HERSTELLEN ODER
ÄNDERN.
•
Vor Betrieb des Systems prüfen, dass die auf dem Typenschild des Systems angegebene
Betriebsspannung mit der Spannung der lokalen Stromversorgung übereinstimmt.
Wenn dies nicht der Fall ist, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.
•
Radioausrüstung für drahtlose Anwendungen ist nicht vor Störungen durch andere
Radiodienste geschützt.
•
Wenn das System in den Standby-Modus geschaltet wird, verbraucht es immer noch
etwas Strom. Um das System vollständig von der Stromversorgung zu trennen, muss der
Adapter aus der Steckdose gezogen werden.
•
Das Produkt sollte nicht in Kontakt mit Flüssigkeiten kommen.
Kein mit Flüssigkeit gefüllter Gegenstand wie zum Beispiel Vasen oder Getränkebehälter
sollten in der Nähe des Produkts platziert werden.
•
Das System darf keinerlei übermäßiger Feuchtigkeit, Regen, Sand
oder Wärmestrahlung ausgesetzt werden, die durch Heizungen
oder direktes Sonnenlicht verursacht sind.
•
Um das SLA5520 herum ausreichend Platz lassen, damit eine adäquate Belüftung
erfolgen kann.
•
Das Produkt nicht öffnen.
Wenden Sie sich bei technischen Problemen an Ihren Philips Fachhändler.
Europäische Vorschriften
DE
Dieses Produkt ist entsprechend der europäischen R&TTE Richtlinie 1999/5/EG
konstruiert, geprüft und hergestellt worden.
Im Rahmen dieser Richtlinie kann dieses Produkt in den folgenden Staaten in Gebrauch
genommen werden:
SLA5520/00
SLA5520/05
R&TTE Richtlinie 1995/5
BE ✔ DK ✔ GR ✔ ES ✔ FR ✔
IRE
IT ✔ LU ✔ NL ✔ AT ✔
NO ✔
PT ✔ FI ✔ SE ✔ UK
DE ✔ CH ✔
R&TTE Richtlinie 1995/5
ES
BE
GR
FR
DK
LU
NL
IRE ✔ IT
AT
PT
SE
UK ✔ NO
FI
DE
CH
U.S. Erklärungen
•
Diese Anlage ist geprüft worden und erfüllt die Grenzwerte für ein digitales Gerät der
Klasse B gemäß Teil 15 der FCC Regeln. Diese Grenzwerte sind darauf ausgelegt, einen
angemessenen Schutz gegen schädliche Interferenzen bei Installation im Wohnbereich zu
bieten. Dieses Gerät erzeugt und verwendet Hochfrequenzenergie und kann diese auch
austrahlen; und wenn dieses Gerät nicht vorschriftsgemäß installiert und eingesetzt wird,
kann es schädliche Störungen im Funkverkehr verursachen. Es gibt jedoch keine Garantie
dafür, dass bei einer bestimmten Installation keine Störungen auftreten werden.
Wenn dieses Gerät schädliche Interferenzen für den Radio- oder Fernsehempfang
verursacht, was sich durch Ausschalten und Wiedereinschalten des Geräts feststellen
läßt, sollte der Anwender versuchen, die Interferenz durch eine oder mehrere der
folgenden Maßnahmen zu korrigieren:
- Das SLA5520 neu ausrichten oder an einem anderen Ort aufstellen.
- Die Trennung zwischen Gerät und Empfänger vergrößern.
- Schließen Sie das Gerät an eine Steckdose in einem anderen Stromkreis an als dem,
an den der Empfänger angeschlossen ist.
- Wenden Sie sich an den Fachhändler oder einen erfahrenen Radio-/TV-Techniker um
Hilfe.
•
Dieses Gerät erfüllt Teil 15 der FCC Vorschriften sowie die Industry Canada Norm
RSS-210. Der Betrieb unterliegt den folgenden zwei Bedingungen:
1) dieses Gerät darf keine schädliche Interferenz verursachen, und
2) dieses Gerät muss empfangene Interferenzen, einschließlich der Interferenzen,
die zu unerwünschtem Betrieb führen, aufnehmen.
•
Die Betriebsanleitung oder Bedienungsanleitung für einen absichtlichen oder
unabsichtlichen Strahler muß den Bediener warnen, dass Änderungen oder
Modifikationen, die nicht von der für die Erfüllung verantwortlichen Partei ausdrücklich
genehmigt worden sind, die Betriebserlaubnis des Bedieners für das Gerät ungültig
machen können.
Beispiel:
Achtung: An diesem Gerät vorgenommene Änderungen oder Modifikationen, die nicht
ausdrücklich von Philips genehmigt worden sind, können die FCC Genehmigung
zum Betrieb dieses Geräts ungültig machen.
WICHTIGER HINWEIS: FCC Erklärung zur Strahlenbelastung:
Dieses Gerät erfüllt die FCC Grenzwerte für die Strahlenbelastung in einer nicht
kontrollierten Umgebung. Dieses Gerät sollte so installiert und betrieben werden, dass
ein Mindestabstand von 20 cm zwischen dem Strahler und Ihrem Körper besteht. Dieser
Sender darf nicht neben oder in der Nähe einer anderen Antenne oder eines anderen
Senders aufgestellt oder betrieben werden.
– Die FCC Kennung des Gerätes ist: OYMSLA5520;
– Der IC des Geräts ist: 135M-SLA5520
VORSICHT
Es besteht Explosionsgefahr, wenn die Batterie durch eine Batterie falschen Typs ersetzt
wird. Gebrauchte Batterien sind den Vorschriften entsprechend zu entsorgen.
5
Packungsinhalt
DE
a. Wireless Music Adapter
SLA5520
b1. Fernbedienung,
b2. 2x AAA Batterien
c. Quick Start Guide
e. Netzkabel
f. Audiokabel Stereo RCA
an 3,5 mm Minibuchse
I n s t a ll a t i o n C D
d. Installationsdisk (CD)
Was Sie sonst noch brauchen
Entweder - Audiosystem (mit RCA Eingängen) –––– Oder - Separate Aktivlautsprecher
INTERNET
Wireless-Netzwerk
PC
Ergebnis nach Installation
6
Netzausgang
Der Wireless Music Adapter
DE
1
2
3
5
4
1
Infrarot-Sensor
Empfängt das Signal von der Fernbedienung.
2
LCD-Bildschirm
Anzeige des Menüstatus zur leichten Navigation durch die Musikbibliothek und die
Systemeinstellungen.
3
4
5
Stereo 3,5 mm Minibuchsenstecker
Netzkabelsteckdose
Reset-Öffnung
Vorsichtig eine aufgebogene Büroklammer einführen und kurz drücken:
< 2 Sekunden – Neustart;
> 8 Sekunden – Rücksetzen der Einstellungen auf die Werkseinstellungen.
7
Die Fernbedienung
DE
1
1 On/Standby (y)
2 Zifferntasten 0-9
– Während der Navigation: Startet die Wiedergabe gespeicherter ‘Preset’
Musikstücke.
– Während der Texteingabe: SMS-artige Texteingabe.
3 PRESET
2
3
18
4
17
5
16
6
15
7
14
8
13
9
12
11
10
PRESET drücken, gefolgt von der Zifferntaste: eine Datei oder einen Ordner
auf ein Preset abspeichern.
4 HOME
Anzeige des HOME Menüs und der Schalter des SLA5520.
5 3 (Auf), 4 (Ab), 1 (Links), 2 (Rechts)
Navigationstasten.
6 (UN)MARK
– Während der Navigation im Media Manager:
fügt ein Stück der Favoriten-Wiedergabeliste hinzu.
– Während der Navigation in der Favoriten-Wiedergabeliste:
entfernt Musikstück.
7 SHUFFLE
Umschaltung Shuffle und sequentielle Wiedergabe.
8 ∞ (Vorheriges Lied / Zurückspulen)
– Springt zum Anfang eines Liedes (einmal drücken).
– Springt auf das vorherige Lied zurück (zweimal drücken).
9 – E + (Lautstärke Laut/ Leise)
Erhöht (+) und verringert (–) die Lautstärke.
10 s (Stummschaltung)
Schaltet den Ton aus.
11 9 (Stopp)
Stoppt die Wiedergabe.
12 ;/2 (Pause/ Wiedergabe)
– Pause der Wiedergabe.
– Startet die Wiedergabe.
13 § (Weiter/ Vorspulen)
– Springt weiter zum nächsten Lied (einmal drücken).
– Vorspulen im aktuellen Lied (gedrückt halten).
14 REPEAT
Umschalten zwischen der Wiederholung des aktuellen Lieds,
der Wiederholung aller Lieder und der normalen Wiedergabe.
15 INFO
– Während der Navigation: Rückkehr zur Wiedergabeansicht.
– Während der Wiedergabeansicht: Anzeige von Zusatzinformationen.
16 OK
Bestätigt die Auswahl.
17 SETTINGS
Anzeige des Menü ‘Settings’ (Einstellungen).
18 JUMP TO
Auf JUMP TO drücken, auf die Zifferntaste drücken: springt auf ein
Musikstück in der Liste.
Siehe Viel Spaß bezüglich näherer Angaben zu den neuentwickelten Funktionen.
8
Installation
DE
Installation der Software auf dem Computer
Anforderungen an den Computer
Prozessor
500 MHz
Speicher
128 Mb
Freier Speicherplatz auf der Festplatte
150 Mb
Betriebssystem
Windows 2000 oder Windows XP
CD-ROM oder DVD Abspielgerät
Verdrahteter oder drahtloser Anschluß ans Netzwerk
Zusätzliche Anforderungen für das Streaming der geschützten Musik
Prozessor
1 GHz / 1000 MHz
Speicher
256 Mb
Freier Speicherplatz auf der Festplatte
200 Mb
Betriebssystem
Windows XP mit Service Pack 2 oder
höher
INTERNET
Wenn Sie kein drahtloses Netzwerk haben: ein drahtloses Netzwerk anlegen.
Entweder (1) (bevorzugt) – Installation einer Basestation (Router).
Oder (2) Anlegen einer direkten Verbindung zwischen dem PC und die SLA5520
– Installation eines Wireless Adapter im Punkt-zu-Punkt (ad hoc) Modus. Siehe
dessen Bedienungsleitung bezüglich näherer Angaben.
INTERNET
Die beste Leistung erreicht man mit der Philips Wireless Basestation beim
bevorzugten Szenario.
Für die beste Punkt-zu-Punkt Leistung verwenden Sie den Philips Wireless
USB Adapter für PCs.
Für die beste Punkt-zu-Punkt Leistung verwenden Sie den Philips Wireless
Notebook Adapter für Notebooks.
Siehe www.philips.com bezüglich der Einzelheiten.
Starten der Installationsdisk (CD)
1 Einlegen der Installationsdisk (CD) (d) ins CD-Laufwerk.
Wenn der Installationsbildschirm nicht erscheint, die CD manuell starten:
1 My computer (Mein Computer) öffnen.
2 CD drive (CD Laufwerk) öffnen.
3 Setup.exe öffnen.
Installation des Philips Media Manager
1 Auf Install Philips Media Manager (Philips Media Manager installieren)
klicken.
2 Next (Weiter) wählen.
9
DE
3 Wählen Sie I accept the agreement (Ich nehme die Vereinbarung an).
4 Wählen Sie Next (Weiter).
Wählen Sie den Ordner, in dem der Philips Media Manager installiert werden soll.
5 Wählen Sie Next (Weiter).
Wählen Sie den Startmenü-Ordner, in dem die Philips Media Manager Kürzel
angelegt werden sollen.
6 Wählen Sie Next (Weiter).
Um ein Symbol auf dem Desktop anzulegen - Create a desktop icon
(Ein Desktop-Symbol anlegen) aktivieren.
Um ein Symbol in der Schnellstartleiste anzulegen - Create a Quick Launch icon
(Ein Symbol für die Schnellstartleiste anlegen) aktivieren.
7 Wählen Sie Next (Weiter).
Um den Philips Media Manager beim Anmelden automatisch zu starten - Start
Media Server at next user log-in (Den Media Server beim nächsten
Anmelden des Anwenders starten) aktivieren.
8 Wählen Sie Next (Weiter).
9 WMA aktivieren.
10Wählen Sie Next (Weiter) .
Um den Philips Media Manager nach der Installation zu starten - Run Philips media
manager (Den Philips Media Manager starten) aktivieren.
11Wählen Sie Finish (Abschließen).
10
Installation des SLA5520
INTERNET
DE
Prüfen, dass das drahtlose Netzwerk aktiv ist.
Prüfen Sie, dass das Wireless Netzwerk im Modus 802.11b und/oder 802.11g
arbeitet.
Wenn Sie kein drahtloses Netzwerk haben: ein drahtloses Netzwerk anlegen.
Entweder (1) (bevorzugt) – Installation einer Basestation (Router).
Oder (2) Anlegen einer direkten Verbindung zwischen dem PC und die SLA5520
– Installation eines Wireless Adapter im Punkt-zu-Punkt (ad hoc) Modus. Siehe
dessen Bedienungsleitung bezüglich näherer Angaben.
INTERNET
Die beste Leistung erreicht man mit der Philips Wireless Basestation beim
bevorzugten Szenario.
Für die beste Punkt-zu-Punkt Leistung verwenden Sie den Philips Wireless USB
Adapter für PCs.
Für die beste Punkt-zu-Punkt Leistung verwenden Sie den Philips Wireless
Notebook Adapter für Notebooks.
Siehe www.philips.com bezüglich der Einzelheiten.
Prüfen, dass der Computer an das drahtlose Netzwerk angeschlossen ist. Der
Computer kann über Kabel oder drahtlos an die Basestation (Router)
angeschlossen sein.
Prüfen, dass die Sicherheitseinstellungen den Anschluß des SLA5520 ans Netzwerk
nicht verhindern.
Sicherheitstyp (WPA, WEP oder keiner) und Sicherheitskode (mehrere Zeichen)
können bei der Konfiguration des SLA5520 eingegeben werden.
Anschluß des Audiokabels
Entweder - ans Audiosystem
1 Nehmen Sie das mitgelieferte Audiokabel (f).
2 Verbinden Sie den 3,5 mm Ministecker mit dem Audioanschluß des SLA5520.
3 Verbinden Sie den Stereo RCA Stecker mit dem linken und rechten Eingang
des Audiosystems.
Darauf achten, dass ein Eingang des Audiosystems verwendet wird.
Siehe dessen Bedienungsanleitung bezüglich der näheren Einzelheiten.
4 Schalten Sie das Audiosystem ein.
5 Wählen Sie den korrekten Eingang am Audiosystem.
Oder - an separate Aktivlautsprecher
1 Nehmen Sie das Audiokabel, das an die Lautsprecher angeschlossen ist.
2 Verbinden Sie die 3,5 mm Minibuchse mit dem Audioanschluß des SLA5520.
Einen Konverter verwenden, wenn die 3,5 mm Minibuchse nicht verfügbar ist.
3 Die Lautsprecher einschalten.
11
Netzkabel anschließen
DE
1 Den Verbinder des Netzkabels (e) mit der Netzanschlußbuchse (4) des
SLA5520 verbinden.
2 Den Netzadapter mit dem Stromausgang verbinden..
Die Batterien in die Fernbedienung einlegen
1 Das Batteriefach öffnen.
2 Die Batterien (b2) in das Batteriefach der Fernbedienung einlegen (b1).
3 Das Batteriefach schließen.
12
Anschließen
DE
Wenn das SLA5520 zum ersten Mal eingeschaltet wird, erscheint automatisch der
Assistent.
Wenn Sie danach die Netzwerkeinstellungen ändern möchten, müssen Sie den
Assistenten neu starten.
1 Drücken Sie Settings (17).
2 Wählen Sie Assistent (4 oder 3).
3 Drücken Sie 2 oder OK (16).
Der Assistent kann die nachstehenden Informationen abfragen.
Je nach Netzwerkkonfiguration bestimmt das SLA5520 einige Einstellungen automatisch.
Sprache
Aufforderung
Mögliche Optionen Massnahmen
English
Francais
Italiano
Deutsch
Espanol
Nederlands
1 Wählen Sie die bevorzugte Sprache (4 oder 3).
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Der Assistent und dasMenü Einstellungen werden in der bevorzugten Sprache angezeigt.
Profil laden:
Profil 1
Profil 2
Profil 3
1 Wählen Sie das zu ändernde Profil.
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Die unterschiedlichen Profile können zur leichten Verbindung mit unterschiedlichen drahtlosen Netzwerken dienen.
Siehe das Menü Einstellungen – Einstellungen – Profilverwaltung zwecks näherer Angaben.
Netzwerk wählen
Netzwork 1 (SSID)
Netzwerk 2 (SSID)
Sonstige (erweitert)
1 Entweder - Das Netzwerk wählen, mit dem SLA5520
verbunden werden soll.
Oder – Wählen Sie Sonstige (erweitert) zur
manuellen Eingabe des Netzwerknamens
(SSID).
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Wireless-Modus wählen
Netzwerk (Infrastruktur)
(Infrastruktur)
Punkt-zu-Punkt (ad hoc)
1 Entweder (bevorzugt) - Wählen Sie Netzwerk
WPA
WEP
Keine
1 Entweder - wählen Sie WPA.
Oder – wählen Sie WEP.
Oder – Wählen Sie Keine.
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Security-Typ wählen
Oder - Wählen Sie Punkt-zu-Punkt (ad hoc).
Nur wenn eines der folgenden Geräte
vorhanden ist: Basestation, Router, Gateway
oder Zugangspunkt.
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Darauf achten, dass Sie den Security-Typ wählen, der für das Netzwerk konfiguriert ist.
WPA-Modus wählen
TKIP
AES
1 Entweder (am häufigsten verwendet) - Wählen Sie TKIP.
Oder – wählen Sie AES.
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Darauf achten, dass Sie den WPA Security-Typ wählen, der für das Netzwerk konfiguriert ist.
13
DE
Aufforderung
Mögliche Optionen
Ihre Massnahmen
Code-Index wählen
Code 1
1 Wählen Sie den Security-Code-Index (WEP Taste,
Index).
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Code 2
Code 3
Code 4
Code-Bearbeitung beenden
Darauf achten, dass Sie den Code-Index (WEP Taste, Index) wählen, der vom Netzwerk verwendet wird.
Siehe das Menü Einstellungen – Einstellungen – Code-Verwaltung bezüglich der Einzelheiten.
Security-Code (WEP)
eingeben
**********
<Ändern>
1 Entweder - Wählen Sie <Ändern> zur Eingabe des
Security-Codes (WEP Taste).
Oder - wählen Sie ******** zur Bestätigung des
gespeicherten Security-Codes (WEP Taste).
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Darauf achten, dass Sie den Security-Code (WEP Taste) eingeben, der vom Netzwerk verwendet wird.
Security-Code (WPA)
eingeben
**********
<Ändern>
1 Entweder - Wählen Sie <Ändern> zur Eingabe des
Security-Codes (WPA Taste).
Oder - Wählen Sie ******** zur Bestätigung des
gespeicherten Security-Codes (WPA Taste).
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Darauf achten, dass Sie den Security-Code (WPA Taste) eingeben, der vom Netzwerk verwendet wird.
Netzwerkeinstellungen
wählen
Automatisch (DHCP)
Manuell (IP, statisch)
1 Entweder (am häufigsten verwendet) – Wählen Sie
Automatisch (DHCP)
Oder – Wählen Sie Manuell (IP, statisch).
Für erfahrene Benutzer. Die
Produktidentifikationsnummer (IP Adresse),
Netmask, Gateway und bevorzugter DNS
Server müssen manuell eingegeben werden.
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Übernehmen?
Ja
Nein
1 Entweder - Wählen Sie Ja.
Oder – Einstellungen verwerfen – Wählen Sie Nein.
2 Drücken Sie 2 oder OK.
In Profile speichern
Profil 1
Profil 2
Profil 3
1 Wählen Sie das zu ändernde Profil.
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Die unterschiedlichen Profile können zur leichten Verbindung mit den unterschiedlichen drahtlosen Netzwerken verwendet werden
Siehe das Menü Einstellungen - Erweitert - Profil-Verwaltung bezüglich der näheren Angaben.
14
Viel Spaß
DE
Grundsätzliches zur Navigation
Die nachstehenden Anweisungen zeigen an einem Beispiel, wie man die Wiedergabe von
Musikdateien startet.
Der genaue Menüaufbau hängt von der Netzwerkumgebung ab (d.h. ob Zugang zum
Internet vorhanden ist oder nicht) und von der Organisation der Musikbibliothek auf
Ihrem PC.
Das Menü HOME könnte so aussehen
Home
Musikserver 1
Musikserver 2
Favoriten
Internet-Radio
Favoriten
Nick Ferry
Nicole Ferry
.....................................
.....................................
Internet-Radio
Yahoo
Live365
.....................................
.....................................
.....................................
Live365
Genre
Land
Bitrate
Alle
Einschalten des SLA5520
1 Drücken Sie y (1) oder HOME (4).
Eine Position hervorheben
2 Drücken Sie3 oder 4 (5).
Zum schnellen Scrollen die Taste gedrückt halten.
Auf eine Position in der Liste springen
1 Drücken Sie JUMP TO (18),
2 Drücken Sie dieZifferntaste (2). Siehe die Zifferntasten-Optionen
bezüglich der näheren Angaben.
Wählen Sie die Position
3 Drücken Sie 2 (5) oder OK (16).
Auf dem LCD Bildschirm erscheinen nun die neuen Menüpositionen.
4 Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3 bis Sie den Titel sehen, den Sie
wiedergeben möchten.
Zu den Positionen, die wiedergegeben werden können, gehören Ordner und Dateien.
Wiedergabe starten
5 Drücken Sie OK (16) oder
;/2 (12).
Wiedergabe stoppen
• Drücken Sie 9 (16).
Andere Dateien wählen
Entweder - Drücken Sie 1 (5), um in der Menüstruktur zurückzublättern.
Oder - Drücken Sie HOME (4).
15
DE
Zifferntasten-Optionen
Taste
Sequenz
1 . - @ <Leertaste> ! ~ & : (usw.)
1
2
2 a b c A B C 2 a b c (usw.)
3
3 d e f D E F 3 d e f (usw.)
4
4 g h i G H I 4 g h i (usw.)
5
5 j k l J K L 5 j k l (usw.)
6
6 m n o M N O 6 m n o (usw.)
7
7 p q r s P Q R S 7 p q r s (usw.)
8
8 t u v T U V 8 t u v (usw.)
9
9 w x y z W X Y Z 9 w x y z (usw.)
0
0
8
Löscht das vorherige Zeichen.
1
2
3 4
Wählt das vorherige Zeichen.
Wählt das nächste Zeichen.
aAbBcCdDeEfFgGhHiIjJkKlLmMnN
oOpPqQrRsStTuUvVwWxXyYzZ
[ \ ] ^ _ ` { | } ~ <Leertaste> ! “ # $ % & ’ ( )
*+,-./0123456789:;<=>?@
Wireless Music Adapter LCD - Bildschirmsymbole
Die nachstehende Tabelle beschreibt die Symbole, die auf dem LCD-Bildschirm des
Wireless Music Adapter LCD erscheinen können.
Beispiel für den angezeigten Text
Nick Ferry
. . . One More Time
Born To Be Happy
Erläuterung
Name des Interpreten
Name des Albums
Name des Liedes.
02:18/04:03 (Standardvorgabe)
Verstrichene Zeit / Gesamtzeit des
laufenden Tracks.
Symbole
Erläuterung
Wiedergabe läuft.
Anzeige der Wireless-Signalstärke.
Streaming-Puffer Füllinformation:
Zeigt an, dass das Stationssignal in den
Zwischenspeicher des Geräts geladen und die
Wiedergabe in wenigen Sekunden beginnen wird.
Wiedergabe-Pause.
Aktuelles Lied wiederholen.
Alle Lieder im Ordner wiederholen.
Zufallswiedergabe aller Lieder im Ordner.
Weitergehen in der Menü struktur.
Zurückgehen in der Menü struktur.
Wiedergabe der Datei ist möglich.
Wiedergabe der Datei ist NICHT möglich.
Siehe Wiedergabe geschützter Musik, um zu
erfahren wie die Wiedergabe solcher Musik
möglich ist: Seite 18.
9/54
16
Positionsnummer / Geamtzahl der Positionen im
Ordner.
Bearbeitung... (Bitte warten).
Das drahtlose Netzwerk ist getrennt.
DE
Wireless Punkt-zu-Punkt (ad hoc).
Internetradio vorhanden.
Aktueller Eintrag wird gespeichert.
Cursor.
Lokale Services
Musik gemeinsam nutzen
Nur die Dateien, die Sie im Philips Media Manager sehen, sind auch vom
SLA5520 zugänglich.
Nur die Dateien, die vom SLA5520 unterstützt werden, stehen Ihrem
Audiosystem zur Verfügung.
Öffnen des Philips Media Manager
1 Wählen Sie Start (Start).
2 Entweder - Wählen Sie Programs (Programme).
Oder - Wählen Sie All programs (Alle Programme).
3 Wählen Sie Philips Media Manager.
4 Wählen Sie
Philips Media Manager.
Wählen Sie die Art des Inhalts
• Wählen Sie Music (Musik).
Bei Produkten, die Bild- und Filmdateien wiedergeben können,
siehe www.philips.com.
Musikdateien in die Bibliothek aufnehmen
1 Wählen Sie Add music (Musik hinzufügen).
2 Wählen Sie Add files or Folders (Dateien oder Ordner hinzufügen).
3 Wählen Sie die files (Dateien) oder folders (Ordner), die hinzugefügt werden
sollen.
4 Wählen Sie Open (Öffnen).
Ab jetzt können Sie auf die hinzugefügten Audiodateien vom SLA5520 aus zugreifen.
17
DE
Musik hören
1 Befolgen Sie die Anweisungen in Grundsätzliches zur Navigation, um zur
gewünschten Musikdatei zu gehen.
2 Drücken Sie OK (16) oder ;/2 (12) zur Wiederrgabe der Musikdatei.
Das Lied wird jetzt wiedergegeben.
All Music (Alle Musik) Zeigt alle Musikdateien für die gemeinsame Nutzung an.
Artists (Interpreten) Zeigt alle Musik nach Interpreten geordnet an.
Albums (Alben) Zeigt alle Musik nach Alben geordnet an.
Genres Zeigt alle Musik nach Genre geordnet an.
Playlists (Wiedergabelisten) Zeigt die Wiedergabelisten an, die in der Philips
Media Manager Anwendung angelegt sind.
Favorites (Favoriten) Zeigt die Favoriten an, die in der Philips Media Manager
Anwendung angelegt sind.
Watch Folders (Beobachtungsordner) Zeigt die Verzeichnisstruktur der
Beobachtungsordner an. Siehe die Hilfe
im Philips Media Manager bezüglich der
Einzelheiten.
Während der Audiowiedergabe stehen auf der Fernbedienung die
folgenden Optionen zur Verfügung:
;/2
– Pause des aktuellen Liedes.
– (Neu-)start der Wiedergabe des aktuellen Liedes.
9
Stoppt die Wiedergabe des aktuellen Liedes.
§
– Springt zum nächsten Lied (einmal drücken).
– Durchsucht im schnellen Vorlauf das aktuelle Lied (gedrückt halten).
8
– Springt auf den Anfang eines Liedes (einmal drücken).
– Springt zum vorherigen Lied (zweimal drücken).
s
Stummschaltung des Tons.
REPEAT
Umschalten zwischen der Wiederholung des aktuellen Liedes, der
Wiederholung aller Lieder und der normalen Wiedergabe.
INFO
Anzeige der Informationen zum Lied.
SHUFFLE
Umschalten zwischen Shuffle und sequentieller Wiedergabe.
Gechützte Musik hören
Anforderungen an den Computer
1GHz / 1000 MHz Prozessor, 256 MB RAM Speicher, 200 MB freier
Speicherplatz auf der Festplatte, Windows XP mit Service Pack 2 oder höher.
Media Manager (UPnP Server)
Entweder – Eine zukünftige Version des Philips Media Manager könnte die
Option des Streamings von WMA-DRM geschützter Musik
bieten.
Oder – Windows Media Connect kann für das Streaming von WMA-DRM
geschützter Musik eingesetzt werden. Das Philips SLA5520 muß in
die sichere Liste von Windows Media Connect aufgenommen
werden.
1 Starten Sie denMedia Manager auf dem PC.
2 Prüfen, dass der Media Manager den geschützten Inhalt zur gemeinsamen
Nutzung freigibt.
3 Drücken Sie Home auf der Fernbedienung.
4 Wählen Sie denMedia Manager auf dem SLA5520.
5 Siehe Musik hören bezüglich der Angaben zum Start der Wiedergabe.
18
Wiedergabe von Lieblingsmusikstücken (Favoriten)
Ablegen eines Musikstücks unter einer Programmnummer (Preset)
1 Gehen Sie zu einer Position (Datei oder Ordner).
2 Drücken Sie PRESET (3).
3 Drücken Sie eine der Zifferntasten 0-9 (2), um das Musikstück unter dieser
Nummer abzulegen.
DE
Wiedergabe eines einprogrammierten Musikstücks
• Wählen Sie die Programmnummer (Preset-Nummer) durch Drücken der entsprechenden
Zifferntaste 0-9 (2).
Erstellung einer Favoriten-Wiedergabeliste
Sie können bis zu 20 Ihrer Lieblingsstücke (Lieder oder Ordner) in einer
Wiedergabeliste ablegen, die lokal im SLA5520 gespeichert ist.
Ein Lied oder einen Ordner in die Favoriten-Wiedergabeliste aufnehmen.
• Drücken Sie (UN)MARK (6) während der Navigation oder der Wiedergabe.
Ein Musikstück aus der Favoriten-Wiedergabeliste entfernen
1 Drücken Sie HOME (4).
2 Wählen Sie Favoriten (3 oder 4).
3 Drücken Sie 2 oder OK (16).
4 Gehen Sie zur Position, die entfernt werden soll.
5 Drücken Sie (UN)MARK (6).
Wiedergabe von der Favoriten-Wiedergabeliste
1 Drücken Sie HOME (4).
2 Wählen Sie Favoriten (3 oder 4).
3 Drücken Sie 2 oder OK (16).
4 Gehen Sie zum Musikstück, das wiedergegeben werden soll.
5 Drücken Sie ;/2 (12).
19
DE
Internetservices
Benutzer anlegen
Um auf die Internet-Radiostationen zugreifen zu können, wird ein Benutzerprofil
benötigt.
Ins Internet gehen
1 Drücken Sie HOME (4).
2 Wählen Sie Internet-Radio (3 oder 4).
3 Drücken Sie 2 oder OK (16).
Kostenlos registrieren
4 Eingabe Ihrer Email Adresse.
5 Drücken Sie OK.
6 Befolgen Sie die Anweisungen in der an Ihre Email-Adresse geschickten Email.
Weitere Benutzer anlegen
Pro SLA5520 sind maximal 3 Benutzer erlaubt.
1
2
3
4
5
6
7
8
Drücken Sie Settings (17).
Wählen Sie Benutzereinstellungen.
Drücken Sie 2 oder OK (16).
Wählen Sie den Hauptbenutzer.
Drücken Sie 2 oder OK (16).
Wählen Sie Benutzer hinzufügen.
Drücken Sie 2 oder OK (16).
Entweder – Siehe Benutzer anlegen – Kostenlos registrieren.
Oder – 1 Eingabe Ihrer Email-Adresse.
2 Drücken Sie OK (16).
3 Eingabe Ihres Passwortes.
4 Drücken Sie OK (16).
Internet-Radio hören
1
2
3
4
5
6
Drücken Sie HOME (4).
Wählen Sie Internet-Radio (3 oder 4).
Drücken Sie 2 oder OK (16).
Wählen Sie das Benutzerprofil.
Drücken Sie 2 oder OK (16).
Befolgen Sie Anweisungen in Grundsätzliches zur Navigation bzgl. der
Einzelheiten zum Starten der Wiedergabe.
Aktualisierung über das Internet
1
2
3
4
20
Drücken Sie Settings (17).
Wählen Sie Software-Update (3 oder 4).
Drücken Sie 2 oder OK (16).
Entweder – 1 Drücken Sie 2 oder OK wenn Produkt aktualisieren ? auf dem
LCD Bildschirm erscheint.
2 Warten Sie auf den Neustart des SLA5520.
Oder – Drücken Sie 1 wenn kein Update verfügbar ist.
Menü Einstellungen
DE
Software-Updates können neue Funktionen enthalten.
• Drücken Sie SETTINGS (17) , um durch die Einstellungen des SLA5520 zu navigieren.
Gruppe
Details
Erläuterung
Gerätestatus
Gerätename
Bezeichnung des SLA5520.
Software Version
Software Version im SLA5520.
Bootloader Version
Bootloader Version im SLA5520. Der Bootloader hilft im
Falle eines Ausfalles bei der Aktualisierung des SLA5520.
Hardware Version
Die Hardware Version des SLA5520.
Netzwerkname (SSID)
Der Netzwerkname (SSID) identifiziert das WirelessNetzwerk. Er kann durch den Eigentümer geändert
werden.
SSID - Service Set IDentifier.
Wireless-Modus
Der Wireless-Modus des Netzwerks definiert wie die
Geräte miteinander kommunizieren.
Infrastruktur (bevorzugt) - wenn eine Basestation, ein
Router, Gateway oder Zugangspunkt verwendet wird.
Die Geräte kommunizieren über Basestation, Router,
Gateway oder Zugangspunkt.
Beispiel - Philips Basestation (mit Internet-Zugang),
PC mit eingebauter Wireless-Verbindung und Philips
SLA5520.
Punkt-zu-Punkt (ad hoc) - Die Geräte kommunizieren
direkt miteinander.
Beispiel - PC mit eingebauter Wireless-Verbindung und
Philips SLA5520
Security (Verschlüsselung)
Zeigt an, ob die Security (Verschlüsselung) im WirelessNetzwerk aktiviert ist: ‘WPA’, ‘WEP oder ‘Keine’.
WPA, Beste - ‘Wireless Protected Access’
WEP, Gut - ‘Wired Equivalent Protocol’
Keine
WiFi Signalstärke
Die vom Wireless-Netzwerk empfangene Signalstärke.
WiFi Kanal
Zeigt den vom Netzwerk benutzten WiFi Kanal an.
Eindeutige Produkt-ID (MAC)
Eindeutige Produktidentifikationsnummer des SLA5520.
MAC - ‘Media Access Control’
Automatische Adresse (DHCP)
Eine Produktidentifikationsnummer (IP Adresse) wird
dem SLA5520 zugewiesen. Diese dient zur
Kommunikation im Netzwerk. Sie wird von einem DHCP
Server zugewiesen.
DHCP - ‘Dynamic Host Configuration Protocol’
Produkt-ID (IP)
Produktidentifikationsnummer (IP Adresse), die dem
SLA5520 zur Kommunikation im Netzwerk zugewiesen
worden ist.
Beispiel - 192.168.0.1 (192.168.000.001)
IP Adresse - ‘Internet Protocol’ Adresse.
Subnet Maske
Die Subnet Maske definiert die möglichen
Produktidentifikationsnummern (IP Adressen) im
Netzwerk.
Die Subnet Maske muss für alle Geräte die gleiche sein.
Beispiel - 255.255.255.0 (255.255.255.000)
21
DE
Gruppe
Details
Erläuterung
Devicestatus
Gateway-ID (IP)
Ein Softwareprogramm, das auf einer Basestation
(Router) oder einem PC läuft, das die lokale
Netzwerkkommunikation für die Internetkommunikation
übersetzt.
Bevorzugter DNS
Der alternative DNS ist die
Produktidentifikationsnummer (IP Adresse) des
alternativen DNS Server.
Alternativer DNS
Proxy Server aktiviert / deaktiviert definiert, ob ein
Proxy Server verwendet wird oder nicht.
Proxy server - Ein Softwareprogramm, das auf einer
Basestation (Router) läuft oder vom Internet Service
Provider gefahren wird. Es richtet Anfragen nach
Internetinhalten an den korrekten Internet Highway.
Proxy Server
Definiert, ob ein Proxy Server erforderlich ist.
Proxy Hostname
Entweder - Der Proxy Hostname definiert die
Produktidentifikationsnummer (IP Adresse)
des Proxy Servers.
Oder - Der Proxy Hostname definiert die Webadresse
(URL) des Proxy Servers.
Proxy Port
Der Proxy Port definiert den Zugang, über den
Anforderungen an den Proxy Server geschickt werden.
Bereich - 0 bis 65535
Assistent
Profil laden
soll.
Profil 1
1 Wählen Sie das Profil, das geladen werden
Profil 2
Profil 3
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Die Werte im Profil sind aktiviert.
Nur verfügbar, wenn Einstellungen - Profil-Verwaltung aktiviert ist.
Netzwerk wählen
Netzwerk 1 (SSID)
Netzwerk 2 (SSID)
Sonstige (erweitert)
Wireless-Modus wählen Netzwerk (Infrastruktur)
Punkt-zu-Punkt (ad hoc)
22
1 Entweder – Wählen Sie das Netzwerk, mit
dem das SLA5520 verbunden
werden sollte.
Oder – Wählen Sie Sonstige (erweitert)
zur manuellen Eingabe des
Netzwerknamens (SSID).
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Bevorzugt - Die Geräte kommunizieren über
Basestation, Router, Gateway oder
Zugangspunkt.
Beispiel - Philips Basestation
(mit Internetzugang), PC mit eingebauter
Wireless-Verbindung und Philips SLA5520.
Nur wenn eines der folgenden Geräte
verfügbar ist: Basestation, Router, Gateway
oder Zugangspunkt.
Die Geräte kommunizieren direkt
miteinander.
Beispiel - PC mit eingebauter WirelessVerbindung und Philips SLA5520
Gruppe
Details
Assistent
Security-Typ wählen
Erläuterung
WPA
WEP
Keine
WPA-Modus wählen
TKIP
AES
Code-Index wählen
Code 1
Code 2
Code 3
Code 4
Code-Bearbeitung beenden
DE
Das drahtlose Netzwerk (Wireless-Netzwerk)
wird mittels WPA gesichert (verschlüsselt).
Siehe die Bedienungsanleitung der WirelessNetzwerkgeräte bezüglich Informationen darüber,
wie der Security-Typ (Verschlüsselungstyp) zu
identifizieren ist.
WPA, Beste - ‘WiFi Protected Access’
Das Wireless-Netzwerk wird mit WEP gesichert
(verschlüsselt). Siehe die Bedienungsanleitung der
Wireless-Netzwerkgeräte bezüglich
Informationen darüber, wie der Security-Typ
(Verschlüsselungstyp) zu identifizieren ist.
WEP, Gut - ‘Wired Equivalent Privacy’.
Das drahtlose Netzwerk ist nicht gesichert
(verschlüsselt).
Siehe die Bedienungsanleitung der WirelessNetzwerkgeräte bezüglich Informationen darüber
wie der Security-Typ (Verschlüsselungstyp) zu
identifizieren ist.
Der WPA Security-Typ ist TKIP.
Diese Option ist die Standardvorgabe für die
WPA Security.
TKIP - ‘Temporal Key Integrity Protocol’
Der WPA Security-Typ ist AES.
Siehe die Bedienungsanleitung der WirelessNetzwerkgeräte bezüglich Informationen darüber
wie der WPA Security-Typ (WPA
Verschlüsselungstyp) zu identifizieren ist.
AES - ‘Advanced Encryption Standard’
1 Wählen Sie den Security-Code-Index
(WEP Index)
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Nur verfügbar, wenn Einstellungen - Code-Verwaltung aktiviert ist.
Security-Code (WEP)
eingeben
************
<Ändern
Security-Code (WPA)
eingeben
************
<Ändern>
Aktiven Code wählen
Code 1
Code 2
Code 3
Code 4
Den gespeicherten Security-Code (WEP)
bestätigen.
Im Zweifelsfall - Den Security-Code (WEP)
ändern.
Eingabe des Security Code (WEP). Man findet ihn
in der Basestation (Router). Siehe die
Bedienungsanleitung bezüglich der Einzelheiten.
Bestätigung des gespeicherten Security-Codes
(WPA).
Im Zweifelsfall - Den Security-Code ändern
(WPA)
Eingabe des WPA Security-Codes. Man findet ihn
in der Basestation (Router). Siehe die Bedienungsanleitung bezüglich der Einzelheiten.
Wählen Sie den WEP Security-Code ID (WEP
Index). Bereich - 1 bis 4. Man findet ihn in der
Basestation (Router). Siehe die Bedienungsanleitung bezüglich der Einzelheiten. WEP
Security-Code ID - Wenn mehr als ein WEP
Security-Code ID (WEP Code) eingegeben wird,
muss der aktuell aktive Code gewählt werden
(Code-Index)
23
DE
Gruppe
Details
Assistent
Netzwerkeinstellungen
Erläuterung
Automatisch (DHCP)
Manuell (IP, statisch)
Produkt-ID (IP)
***.***.***.***
<Ändern>
Subnet Maske
***.***.***.***
<Ändern>
Gateway ID (IP)
***.***.***.***
<Ändern>
Bevorzugter DNS
***.***.***.***
<Ändern>
Alternativer DNS
***.***.***.***
<Ändern>
Benutzereinstellungen
Bestätigen Sie die Produktidentifikationsnummer (IP Adresse), die dem SLA5520
zugewiesen worden ist.
Eingabe der Produktidentifikationsnummer.
Bestätigen Sie die Subnet Maske. Diese muss
für alle Geräte im Netzwerk die gleiche sein.
Eingabe der Subnet Maske.
Bestätigen Sie die Produktidentifikationsnummer (IP Adresse) des Gateway. Die
Gateway-Adresse ist im häufigsten Fall die
gleiche wie die Adresse der Basestation, des
Routers oder des Zugangspunktes.
Eingabe der Produktidentifikationsnummer
(IP Adresse) des Gateway.
Bestätigen Sie die
Produktidentifikationsnummer (IP Adresse)
des bevorzugten DNS. Die Adresse des
bevorzugten DNS ist im häufigsten Fall die
gleiche wie die Adresse der Basestation, des
Routers oder des Zugangspunktes.
Eingabe der Produktidentifikationsnummer (IP
Adresse) der bevorzugten DNS.
Bestätigen Sie die Produktidentifikationsnummer (IP Adresse) des alternativen DNS.
Eingabe der Produktidentifikationsnummer
(IP Adresse) des alternativen DNS.
Übernehmen
Ja
Nein
Die Konfigurationseinstellungen abspeichern.
Die Konfigurationseinstellungen verwerfen.
In Profile speichern
Profil 1
Profil 2
Profil 3
1 Wählen Sie den Security-Code Index
(WEP Code Index)
2 Drücken Sie 2 oder OK.
Hauptbenutzer
Benutzer hinzufügen
Einen Gastbenutzer hinzufügen. Die EmailAdresse und (optional) ein Passwort müssen
eingegeben werden.
Wählen Sie den zu entfernenden Benutzer.
Bestätigen Sie mit dem Passwort des
Hauptbenutzers.
Benutzer entfernen
24
Bevorzugt - Eine Produktidentifikationsnummer (IP Adresse) kann dem SLA5520
zugewiesen werden. Sie dient zur
Kommunikation im Netzwerk. Sie kann durch
einen DHCP Server zugewiesen werden.
DHCP - ‘Dynamic Host Configuration Protocol’
Nur für erfahrene Benutzer Produktidentifikationsnummer (IP Adresse),
Netmask, Gateway und bevorzugter DNS
Server müssen manuell eingegeben werden.
Gastbenutzer 1
Die bevorzugten Einstellungen des ersten
Gastbenutzers laden.
Gastbenutzer 2
Die bevorzugten Einstellungen des ersten
Gastbenutzers laden.
Gruppe
Details
Erläuterung
Software-Update
Abbrechen
Die Software-Updates können neue
Funktionen enthalten.
DE
OK
Sprache
English
Francais
Italiano
Deutsch
Espanol
Nederlands
Einstellungen
Profil-Verwaltung
Umschalten
Umschalten
Umschalten
Umschalten
Umschalten
Umschalten
Aktiviert
Deaktivieren
Code-Verwaltung
Aktiviert
Deaktivieren
Gerätename
Proxy Server
Aktiviert
Wähle Zeitzone
Sommerzeit
Deaktivieren
Aktiviert
Wähle Zeitformat
Profilauswahl
Profilauswahl
die
die
die
die
die
die
englische Sprache.
französische Sprache.
italienische Sprache.
deutsche Sprache.
spanische Sprache.
niederländische Sprache.
Die Profil-Verwaltung kann für das leichte
Verbinden des SLA5520 mit separaten
Netzwerken eingesetzt werden.
Beispiel - Profil 1,
Netzwerkeinstellungen @ Zuihause.
Beispiel - Profil 2,
Netzwerkeinstellungen @ Büro.
Die Profile 1, 2 und 3 sind aktiviert. Vor dem
Abspeichern der Einstellungen muss das Profil
gewählt werden.
Die Profile 2 und 3 deaktivieren. Alle
Einstellungen gelten nur für Profil 1.
Nur für erfahrene Benutzer - Bis zu
4 Security-Codes (WEP) können
abgespeichert werden. Nur jeweils einer ist zu
jeder gegebenen Zeit aktiv.
Das Abspeichern von 4 Security-Codes (WEP)
erleichtert das Durchlaufen von SecurityCodes (WEP) zum Erreichen einer besseren
Sicherheit.
Bevorzugt - Nur ein Security-Code (WEP)
wird für den Anschluß des Netzwerks
benötigt. Nur ein Security-Code (WEP) kann
eingetragen werden.
Eingabe des Netzwerknamens (SSID) für das
Netzwerk.
Deaktivieren
Datum und Zeit
konfigurieren
auf
auf
auf
auf
auf
auf
Profil 1
Profil 2
Profil 3
Nur für erfahrene Benutzer oder für
Netzwerke an professionellen Orten Anforderungen von Internet-Inhalten werden
über den Proxy Server weitergeleitet.
Bevorzugt - Anforderungen von InternetInhalten werden direkt zur InternetHauptleitung gesandt.
Die Zeitzone entsprechend der Region ändern
in der das SLA5520 eingesetzt wird.
Keine automatische Umstellung auf Winter-/
Sommerzeit.
Automatische Umstellung auf Winter-/
Sommerzeit.
Ändern Sie das Zeitformat entsprechend dem
von Ihnen bevorzugten Zeitformat.
Nur verfügbar, wenn Einstellungen Profil-Verwaltung aktiviert ist.
Die Einstellungen aus dem Profil laden.
25
Fehlersuche
DE
Problem
Tipp
Keine Reaktion auf die
Fernbedienung (b1).
•
•
•
•
Prüfen, dass die Batterien (b2) korrekt eingelegt sind.
Darauf achten, dass die Fernbedienung (b1) auf das SLA5520 (a) zeigt.
Prüfen, dass das SLA5520 an der Netzsteckdose angeschlosssen ist.
Die Batterien durch neue ersetzen. Darauf achten, dass die Batterien wie
beschrieben eingesetzt werden.
•
•
Darauf achten, dass Ihre sonstigen Wireless-Netzwerkgeräte eingeschaltet sind.
Entweder - Darauf achten, dass der Name des Sendernetzwerks (SSID Broadcast)
an der Basestation (Router) aktiviert ist.
Oder - Den Namen des Netzwerks (SSID) manuell eingeben. Siehe die
Bedienungsanleitung der Basestation (Router) bezüglich der Einzelheiten.
Kann nicht mit dem Netzwerk
verbinden
oder
Verbindung ausgefallen
•
•
Prüfen, dass Sie den Security-Code (WPA oder WEP) korrekt eingegeben haben.
Den Security-Code (WPA oder WEP) genau so kopieren wie er in der
Basestation (Router) eingetragen ist.
Prüfen, dass die Firewall an der Basestation (Router) und/oder die Firewall am
Computer die SLA5520 MAC Adresse nicht aus dem Netzwerk herausfiltern.
Siehe die Bedienungsanleitung der Basestation (Router) bezüglich der Einzelheiten.
Das Finden des Media Manager
dauert mehr als 30 Sekunden.
•
Siehe Verringerung der für die Suche nach dem Media Manager
benötigten Zeit auf der nächsten Seite.
Im Menü HOME des SLA5520 wird
kein Media Manager angezeigt.
•
Prüfen, dass die Firewall an der Basestation (Router) und/oder die Firewall am
Computer den Media Manager nicht aus dem Netzwerk sperren.
Siehe die Hilfedatei des Media Manager bezüglich der Einzelheiten.
Prüfen, dass das SLA5520 am korrekten Netzwerk angeschlossen ist.
Kann das Netzwerk nicht finden.
•
•
Kann den Media Manager vom
SLA5520 nicht durchsehen.
•
•
Kann die Wiedergabe der
Musikdatei nicht starten.
•
•
•
Kann die Wiedergabe einer
Internet-Radiostation nicht starten.
•
•
26
Prüfen, dass die Musikdateien vom Media Manager zur gemeinsamen Nutzung
freigegeben sind.
Prüfen, dass der Media Manager das SLA5520 die Bibliothek durchsuchen läßt.
Prüfen, dass die Dateiformat-Erweiterung (WMA, MP3, WAV) vom SLA5520
(WMA-DRM, WMA, MP3, WAV) unterstützt wird.
Prüfen, dass die Bibliothek des Media Manager aktuell ist.
Bei der Wiedergabe geschützter Lieder - Darauf achten, dass die
Internetverbindung verfügbar ist, wenn geschützte Lieder zum ersten Mal
wiedergegeben werden.
Prüfen, dass die Firewall an der Basestation (Router) die Internet-Radio Dienste
nicht blockiert.
Später noch einmal probieren. Der Service kann vorübergehend ausgefallen sein.
Kein Ton aus den Lautsprechern.
•
•
•
•
•
Darauf achten, dass
Darauf achten, dass
Darauf achten, dass
Darauf achten, dass
Darauf achten, dass
verbunden sind.
die Lautstärke des SLA5520 nicht stummgeschaltet ist.
das Audiosystem eingeschaltet ist.
die Lautstärke des Audiosystems nicht stummgeschaltet ist.
am Audiosystem der korrekte Eingang gewählt worden ist.
das SLA5520 und das Audiosystem korrekt miteinander
Die Favoritenliste ist voll
•
Die Favoriten-Wiedergabeliste ist auf 20 Musikstücke beschränkt. Bevor neue
Musikstücke hinzugefügt werden, müssen alte Musikstücke entfernt werden.
Server- oder Netzwerkverbindungsproblem
•
Der Media Manager reagierte nicht. Darauf achten, dass die anderen WirelessNetzwerkgeräte eingeschaltet sind.
Keine weiteren Benutzer zulässig
•
Die Anzahl der Benutzer ist auf 3 Benutzer beschränkt. Bevor ein neuer Benutzer
hinzugefügt wird, muß ein alter Benutzer zuerst entfernt werden.
Datum/Uhrzeit wird nicht
korrekt angezeigt
•
Prüfen, dass für das SLA5520 eine Internetverbindung verfügbar ist.
Darauf achten, dass Datum/Uhrzeit im Menü Einstellungen konfiguriert werden.
Die Voreinstellungen (Presets)
funktionieren nicht mehr
•
Darauf achten, dass ein kompatibler Media Manager (Philips Media Manager)
eingesetzt wird.
Verringerung der für das Suchen nach dem Media Manager
benötigten Zeit
DE
Die Media Manager Suchdauer kann auf weniger als 20 Sekunden reduziert
werden.
Entweder - wenn Ihre Internetverbindung über einen einzelnen PC
bereitgestellt wird – siehe Aktivieren der gemeinsamen
Nutzung der Internetverbindung an Ihrem PC.
Oder, wenn keine Basestation, kein Router, Gateway oder Zugangspunkt
verfügbar ist – siehe Verriegelung der
Produktidentifikationsnummer (IP Adresse) am PC.
Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung (Internet Connection
Sharing, ICS) auf Ihrem PC
Die gemeinsame Nutzung der Internetverbindung steht nur auf einem PC mit
zwei Netzwerkanschlüssen zur Verfügung.
Beispiel – PC mit Internetverbindung (verdrahtet) und einer drahtlosen
Verbindung zum SLA5520.
Melden Sie sich am PC als Administrator (Administrator) an.
Wählen Sie Start (Start).
Wählen Sie Control Panel (Systemsteuerung).
Öffnen Sie Network Connections (Netzwerkverbindungen).
Mit der rechten Maustaste auf die Verbindung klicken, die Sie für die Verbindung
mit dem Internet nutzen.
Beispiel – Wählverbindung.
1
2
3
4
5
Beispiel – LAN Verbindung.
6 Wählen SieProperties (Eigenschaften).
7 Wählen Sie Advanced (Erweitert).
8 Aktivieren Sie Allow other network users to connect through this
computer’s Internet connection (Anderen Benutzern im Netzwerk
gestatten, die Internetverbindung dieses Computers zu verwenden).
9 Deaktivieren Sie Allow other network users to control or disable the
shared Internet connection (Anderen Benutzern im Netzwerk
gestatten, die gemeinsame Nutzung der Internetverbindung zu steuern
oder zu deaktivieren).
10Wählen SieOK.
11Neustart des PC.
12Neustart des SLA5520.
Verriegelung der Produktidentifikationsnummer des PC
Die Verriegelung der Produktidentifikationsnummer (IP Adresse) des PC ist nur
zulässig, wenn ein Punkt-zu-Punkt (ad hoc) Netzwerk verwendet wird.
1
2
3
4
Warten Sie darauf, dass der SLA5520 den Media Manager findet.
Legen Sie die Installationsdisk (CD) (d) in das CD-Laufwerk ein.
Wählen Sie TOOLS (Werkzeug).
Wählen Sie Auto IP Network Utility (Auto IP NetzwerkDienstpropgramm).
5 Wählen Sie die Verbindung, die Sie zur Verbindung mit dem SLA5520 nutzen.
Beispiel – Drahtlose Netzwerkverbindung.
6 Wählen Sie Lock AutoIP (AutoIP verriegeln).
7 Wählen Sie Beenden.
27
DE
Zusätzliche Netzwerkinformationen
Sicherheit
Firewall
Wenn der Philips Media Manager zum ersten Mal Zugang zum Netzwerk benötigt,
werden Sie von der Firewall gewarnt.
• Wählen Sie Unblock, Allow ( Blockierung aufheben) oder einen ähnlichen
Ausdruck.
Der Philips Media Manager kann nun Updates herunterladen und Musik auf den
Wireless Music Adapter streamen.
Wenn Sie einen drahtlosen Gateway der Basistation nutzen und eine Firewall
aktiv ist, dann müssen Multicast Messages für das Media Server Programm aktiviert
sein, damit Kommunikationsverkehr zum/vom SLA5520 (239.255.255.xxx) möglich
ist.
Eindeutige Produkt-ID (MAC) - Steuerung/Filter
Wenn Sie die Steuerung durch eindeutige Produkt-ID (MAC) in Ihrem drahtlosen
Netzwerk nutzen, müssen Sie die eindeutige Produkt-ID (MAC) des Wireless Music
Adapter kennen. Die MAC-Adresse ist eine eindeutige Nummer, die Ihr Gerät im
Netzwerk identifiziert. Sie besteht aus einer Reihe von Zahlen und Buchstaben mit
dem folgenden Format: xx.xx.xx.xx.xx.xx.
Die eindeutige Produkt-ID für den Wireless Music Adapter kann auf dem LCD
Bildschirm dargestellt werden. Zur Anzeige der eindeutigen Produkt-ID (MAC):
1
2
3
4
Drücken Sie SETTINGS (17).
Wählen Sie Gerätestatus (3 oder 4).
Drücken Sie 2 oder OK (16).
Wählen Sie Eindeutige Produkt-ID (MAC) (3 oder 4).
Sie müssen die Einstellungen des drahtlosen Netzwerks so ändern, dass die eindeutige
Produkt-ID (MAC) des Wireless Music Adapters von der Filterung ausgenommen
wird. Siehe die Dokumentation zu Ihrem jeweiligen drahtlosen Netzwerk
bezüglich näherer Angaben hierzu.
28
Zusätzliche Informationen
DE
Sicherheit und Gesundheit
Das Produkt empfängt und sendet Radiowellen, wenn es eingeschaltet wird. Das
Produkt erfüllt die Normen, die für dasselbe festgelegt sind. Die Qualität der
Übertragung kann durch die Verwendung von Mikrowellenherden beeinflußt werden.
Andere drahtlose Systeme (Bluetooth, drahtlose Netzwerke usw. ) können auch die
Qualität der Übertragung beeinflussen. Das Produkt basiert auf RF Technologie.
Daher kann das Produkt von der gleichen Art von Störungen betroffen werden wie
GSMs, tragbare Radios und andere RF-basierte Produkte.
Wartung und Service
Wenn das Produkt defekt ist und repariert werden muss, aber die Garantiezeit
abgelaufen ist, können Sie sich an unsere Spezialisten wenden (siehe Seite 2).
Recycling und Entsorgung
Nicht erforderliches Verpackungsmaterial ist weggelassen worden. Das Gerät besteht
aus Werkstoffen, die bei Zerlegung durch einen darauf spezialisierten Fachbetrieb
zurückgewonnen werden können. Bitte halten Sie die lokalen Vorschriften zur
Entsorgung von Verpackungsmaterialien, Batterien und altem Gerät ein.
Kundeninformationen
Entsorgung Ihres alten Geräts
Ihr Gerät wurde unter Verwendung hochwertiger Materialien und Komponenten
entwickelt und hergestellt, die recycelt und wieder verwendet werden können.
Befindet sich dieses Symbol (durchgestrichene Abfalltonne auf Rädern) auf dem Gerät,
bedeutet dies, dass für dieses Gerät die Europäischen Richtlinie 2002/96/EG gilt.
Informieren Sie sich über die geltenden Bestimmungen zur getrennten Sammlung von
Elektro- und Elektronik-Altgeräten in Ihrem Land.
Richten Sie sich bitte nach den geltenden Bestimmungen in Ihrem Land, und
entsorgen Sie Altgeräte nicht über Ihren Haushaltsabfall. Durch die korrekte
Entsorgung Ihrer Altgeräte werden Umwelt und Menschen vor möglichen negativen
Folgen geschützt.
29
Technische Informationen
DE
Elektromagnetische Kompatibilität
USA
FCC CFR47 Teil 15B, Klasse II
Europa
89/336/EWG,
ETC 301 489-1&17(2.4GHz)
EN61000-3-2
(Harmonische Wechselstromemission)
EN55022 Klasse II, EN50082-1 (Immunität)
Japan
VCCI Klasse II
Produktsicherheit
CB (IEC60950)
HF-Vorschriften
USA
FCC CFR47 Teil 15C,
Para15.247, 205, 209
Kanada
IC RSS 210
Europa
EN 300 328
Japan
ARIB STD-T66 (Chan1-13),
T-33 (Chan14)
30
Abmessungen
HxBxT
110 x 160 x 44 (mm)
Stromverbrauch
Stromverbrauch im StandbyBetrieb
3,5 Watt
1,7 Watt
Gewicht
240 g
Unterstützte Codecs
Audio
WMA-DRM, WMA, MP3, WAV
Eingangsanschluß
DC 9V / 0,5 A
Ausgangsanschluß
3,5 mm Verbinder, Stereo, Audio
Wireless (Drahtlos)
802.11g
Netzwerkverbindung
Universal Plug and Play
Microsoft Verzichterklärung...
DE
Microsoft Verzichterklärung in bezug auf geschützten
Inhalt
Dieses Produkt unterliegt bestimmten Urheberrechten der Microsoft Corporation.
’Die Nutzung oder Distribution derartiger Technologie außerhalb dieses Produktes ist
ohne Lizenz und Genehmigung durch Microsoft oder ein autorisiertes MicrosoftTochterunternehmen nicht gestattet.’
‘Die Inhaltsanbieter nutzen die Digital Rights Management Technologie für Windows
Media, die in diesem Gerät (‘WM-DRM’) enthalten ist, um die Integrität des Inhaltes
(’Geschützter Inhalt’) derart zu schützen, dass das geistige Eigentum, einschließlich des
Urheberrechts, nicht widerrechtlich verwendet wird. Dieses Gerät verwendet
WM-DRM Software zur Wiedergabe von geschütztem Inhalt (‘WM-DRM Software’).
Wenn die Sicherheit der WM-DRM Software in diesem Gerät beeinträchtigt worden
ist, können die Eigentümer des geschützten Inhalts (‘Eigentümer des geschützten
Inhalts’) fordern, dass Microsoft die Berechtigung der WM-DRM Software zum
Erwerb neuer Lizenzen für das Kopieren, Anzeigen und/oder die Wiedergabe von
gechütztem Inhalt zurücknimmt. Eine derartige Rücknahme ändert nichts an der
Fähigkeit der WM-DRM Software zur Wiedergabe von geschütztem Inhalt. Eine Liste
der annullierten WM-DRM Software wird immer dann an das Gerät übertragen, wenn
eine Lizenz für geschützten Inhalt vom Internet oder einem PC heruntergeladen wird.
In Verbindung mit einer derartigen Lizenz kann Microsoft auch Annullierungslisten für
die Eigentümer von geschütztem Inhalt auf das Gerät herunterladen.’
31
Glossar
DE
32
Ad hoc Netzwerk
Siehe Punkt-zu-Punkt Netzwerk.
AES
AES ist ein Typ des Security-Typs WPA.
Siehe Security-Typ.
Siehe WPA.
Abkürzung – ‘Advanced Encryption Standard’ (Erweiterte Verschlüsselungsnorm)
Bandbreite
Eine Geschwindigkeitsangabe, meistens in Bit pro Sekunde.
Beispiel – Der Internetanschluß bietet eine Bandbreite von 4 Megabit pro Sekunde.
Beispiel – Die Audiodatei hat eine Bandbreite von 128 Kilobit pro Sekunde.
Beispiel – Siehe Allgemeine Übersicht über Bandbreiten.
Basestation
Gerät mit den folgenden Funktionen:
• Erstellen des drahtlosen Netzwerks
• Gemeinsame Nutzung von Internetanschlüssen
• Steuerung der Kommunikation zwischen den drahtlosen und verdrahteten
(Ethernet) Geräten.
Beispiel – Philips Basestation, siehe www.philips.com bezüglich der Einzelheiten.
Bibliothek
In bezug auf den Media Manager.
Die Zusammenstellung von Namen, Interpreten, Genres und sonstigen Informationen
über den Inhalt, der dem Media Manager zur Verfügung steht.
Vergleich – Das Inhaltsverzeichnis in einem Buch.
Beispiel – Inhalt der Philips Media Manager Anwendung.
Bit
Mindestmenge an Daten, die durch elektronisches Gerät gespeichert oder übertragen
werden.
Beispiel – Siehe Allgemeine Übersicht über Bandbreiten.
Bitrate
Die Bandbreite, die zum Transport von Inhalten erforderlich ist.
Bootloader
Teil der Software im SLA5520. Er hilft bei der Reparatur anderer Teile der
Software, falls ein Fehler auftritt.
Byte
Eine Gruppe von 8 Bits. Bytes werden meistens zur Kommunikation von
Dateigrößen verwendet. Um den Gebrauch sehr hoher Zahlenwerte zu verhindern,
werden Gruppen von Bytes definiert.
Kilobyte (kb) – 1024 Byte
Beispiel – Das Bild umfaßt 450 Kilobyte.
Megabyte (Mb) – 1024 Kilobyte
Beispiel – Der Film umfaßt 700 Megabyte.
Gigabyte (Gb) – 1024 Megabyte
Beispiel – Die Festplatte bietet einen Speicherplatz von 120 Gigabyte.
Beispiel – Siehe Allgemeine Übersicht über Bandbreiten.
Codec
Eine Software, die zum Erstellen digitaler Dateien mit Audio-, Bild- und
Videoinhalten verwendet wird.
Sie besteht aus zwei Teilen: einem Coder (erstellt Dateien) und einem Decoder
(Wiedergabe der Dateien).
DHCP
Eine Software, die auf einer Basestation oder einem Server läuft. Ein Verfahren
für die Zuweisung von Produktidentifikationsnummern zu den Geräten. Der
DHCP Server identifiziert die Geräte im Netzwerk; dann weist er den Geräten
Produktidentifikationsnummern zu.
Abkürzung - ‘Dynamic Host Configuration Protocol’.
DNS
Eine Software, die auf einer Basestation läuft. Sie sorgt für die Kommunikation
zwischen den Internetanforderungen und dem Internet-Provider.
Beispiel – (Z.B. Übersetzung der URL www.philips.com auf die IP Adresse
xxx.xxx.xxx.xxx)
Abkürzung – ‘Domain Name Server’
Drahtloses Netzwerk
In drahtlosen Netzwerken sind Geräte mit anderen Geräten verbunden. Die
Verbindung erfolgt entweder über Kabel (Ethernet) oder drahtlos (802.11). Eines der
Geräte ist häufig ein DHCP Server.
Beispiel – Philips Basestation (Router) mit Anschlüssen an mehrere PCs.
DRM
Ein Verfahren zum Schutz von Dateien, meistens Inhalt, gegen illegale Nutzung.
Abkürzung – ‘Digital Rights Management’
DSL Internet
Ein Internetanschluß, der 24 Stunden täglich, 7 Tage in der Woche, online ist. Und
eine Download-Bitrate von mindestens 256 kbit/s unterstützt.
Beispiel – DSL
Beispiel – Kabel
Ethernet
In bezug auf die Nutzung heute.
Siehe Verdrahtete Netzwerke.
Beispiel – Kabel
Beispiel – Verbinder
Beispiel – Anschluß
Beispiel – Netzwerk
Festplatte
Eine Hardware im Inneren eines PC. Sie dient am häufigsten dazu, Inhalt und
Software abzuspeichern.
Beispiel – Das Laufwerk C im Windows Explorer.
Firewall
Eine Software, die auf einer Basestation und/oder einem PC läuft, der die
Kommunikation im Netzwerk steuert.
Die Firewall definiert die Regeln für alle Geräte und Anwendungen (Z.B. Software).
Bei der Kommunikation mit anderen Geräten und/oder dem Internet müssen die
Regeln eingehalten werdent. Die Regeln können festlegen, dass ein Gerät (Beispiel –
SLA5520) Zugang zum Netzwerk erhalten kann oder nicht.
Beispiel – Windows Firewall
Beispiel – Norton Firewall
Beispiel – McAfee Firewall
Beispiel – Zone Alarm
Firmware
Siehe Software.
Beispiel – Software im SLA5520
Gateway
Eine Software, die auf einer Basestation oder einem Server läuft. Sie übersetzt die
lokale Kommunikation in die Internetkommunikation.
Beispiel – Philips Basestation.
DE
Das physische Gehäuse und das Innenleben von Geräten.
Hardware
Siehe Security-Code.
IEEE
In bezug auf Wireless Adapter – Das IEEE fördert technische Verfahren zu
Technologien wie 802.11.
Abkürzung – ‘Institute of Electrical and Electronics Engineers, Inc’
Web – www.ieee.org
IEEE 802.11
802.11 ist eine Gruppe an drahtlosen Übertragungstechnologien, die durch das IEEE
festgelegt worden sind:
802.11b – drahtlose Übertragung mit niedriger Geschwindigkeit (bis zu 11 mbit/s).
802.11g – drahtlose Übertragung mit hoher Geschwindigkeit (bis zu 54 mbit/s).
33
DE
34
Infrastruktur-Netzwerk
Infrastruktur-Netzwerke werden durch eines der folgenden Geräte erstellt:
Basisstation, Router, Gateway oder Zugangspunkt.
Client-Geräte - wie z.B. PCs, Wireless Music Adapter und andere vernetzte Geräte können mit dem Infrastruktur-Netzwerk verbunden werden.
Der DSL Internetzugang wird häufig mit der Basestation gemeinsam genutzt.
Beispiel – Philips Basestation mit Internetzugang, PC mit eingebauter
Drahtlosverbindung und Philips SLA5520.
Inhalt
Die Gruppe von Musik, Bildern und Filmen wird als Inhalt bezeichnet.
IP Adresse
Siehe Produktidentifikationsnummer.
IP, statisch
Wird manchmal von erfahrenen Benutzern verwendet.
Ein Verfahren für die Zuweisung von Produktidentifikationsnummern zu den
Geräten. Wenn ‘IP, statisch’ aktiviert ist, dann müssen die
Produktidentifikationsnummern manuell zugewiesen werden.
ISP
Ein Unternehmen, das Internetdienste anbietet.
Vergleich – Telefonanbieter.
Abkürzung – ‘Internet Service Provider’.
MAC-Adresse
Die eindeutige Produkt-ID für jedes Gerät in einem Netzwerk. Die Zuweisung zum
Gerät erfolgt ab Werk.
Abkürzung – ‘Media Access Control’ Adresse.
Media Manager
Eine Software, die auf einem PC oder einer Basestation (Router) läuft.
Dient zur gemeinsamen Nutzung der Inhalte von diesem PC mit anderen Geräten im
Netzwerk.
Beispiel – Philips Media Manager
Beispiel – Windows Media Connect
MP3
Ein populärer Codec für Audiodateien.
NAT
Wird am häufigsten für die Heimanwendung benötigt. Eine Software, die auf einer
Basestation (Router) läuft.
Teil 1 - Erstellt eine Verbindung zwischen zwei verschiedenen lokalen Netzwerken
über das Internet. Daher erscheinen zwei Netzwerke als lediglich ein
Netzwerk.
Wird häufig von Unternehmen eingesetzt, um die Netzwerke von
Arbeitnehmern mit dem Unternehmensnetzwerk zu verbinden.
Teil 2 – Direkt Kommunikation zwischen internen Netzwerken und der korrekten
Datenautobahn des Internets. Einige besondere Anwendungen erfordern
NAT, um korrekt laufen zu können.
Manchmal setzen erfahrene Benutzer den zweiten Teil dazu ein, um ihre
Geräte mit dem Internet zu verbinden.
Abkürzung – ‘Network Address Translation’.
Navigation
Das zur Auswahl von Inhalten auf einem Display wie dem des SLA5520 verwendete
Verfahren.
Beispiel – Die Tasten Auf und Ab, links und rechts, OK und Wiedergabe auf der
Fernbedienung des SLA5520.
Netmask
Siehe Subnet Maske.
Netzwerk
Eine Zusammenstellung von 2 oder mehr Geräten, die miteinander kommunizieren
können.
Beispiel – Basestation (mit Internetzugang), SLA5520 und ein PC.
DE
Netzwerkname
Der Netzwerkname ist die Identifikationsbezeichnung für das drahtlose Netzwerk.
Beispiel – Philips
Beispiel – Pauls Zuhause
Beispiel – Hackenunmöglich
PC
In bezug auf diese Bedienungsanleitung. Der PC kann entweder ein Desktop
Computer oder ein Notebook sein.
Abkürzung – ‘Personal Computer’.
Produktidentifikationsnummer
Die Identifikation eines Geräts, dass das Internet-Protokoll (IP) verwendet. Sie besteht
aus 4 Zahlenreihen (0 bis 255) und Punkten: xxx.xxx.xxx.xxx. Die Zuweisung kann
durch einen DHCP Server oder manuell erfolgen. Die Produktidentifikationsnummern
werden von den Geräten für die Kommunikation mit anderen Geräten eingesetzt.
Vergleich – Namen wie sie von Menschen verwendet werden.
Beispiel – 192.168.0.1 (192.168.000.001)
Proxy Port
Der Proxy Port ist der Anschluß im Netzwerk, der für die Verbindung mit dem
Proxy Server genutzt werden muss.
Bereich – 0 bis 65535
Proxy Server
Eine Software, die auf einer Basestation oder einem Server läuft. Die Geräte im
Netzwerk fordern beim Proxy Server (Host) Zugang zu bestimmten Teilen des
Internets an. Die Anforderung erfolgt über den definierten Anschluß (Port).
Punkt-zu-Punkt Netzwerk
Wird nur verwendet, wenn keines der folgenden Geräte verfügbar ist: Basestation,
Router, Gateway oder Zugangspunkt. Die Geräte kommunizieren direkt miteinander.
Beispiel – PC mit SLA5520.
RCA
Ein Verbindertyp, der zur Verbindung von Audio- und Videokabeln mit einem Gerät
dient.
Router
Siehe Basestation.
SCART
Ein Verbindertyp, der zur Verbindung von Videokabeln mit einem Gerät dient.
Security-Code
Der Security-Code definiert den Code, der ein drahtloses Netzwerk schützt. Zur
höchstmöglichen Sicherheit sollten nur zufallsgewählte Zeichenketten, Zahlen und
Symbole verwendet werden. Beispiele werden nicht gegeben. Definieren Sie eine
persönliche Zeichenkette, um eine höchstmögliche Sicherheit zu erreichen. Ändern
Sie diese häufig.
Security-Typ
Der Security-Typ ist der für das drahtlose Netzwerk geltende Security-Typ.
Von höchster bis keine Sicherheit:
WPA AES
WPA TKIP
WEP (Entweder 64 bit oder 128 bit)
Keine.
An der Basestation (Router) können Untertypen (Länge, Anzahl der verwendeten
Bits) definiert werden.
Beispiel – WPA AES
Beispiel – WEP 64 bit.
Server
Ein Server ist einem PC ähnlich. Außer dass er für Profizwecke eingesetzt wird.
Beispiel – Web Server (z.B. www.philips.com)
Beispiel – DNS Server
SMS-artige Texteingabe
Ein Verfahren zur Texteingabe mit der Fernbedienung. Ähnlich Texteingabeverfahren
sind am häufigsten auch bei Mobiltelefonen möglich.
Beispiel – Die Zifferntaste 2 durchläuft 2abcABC.
35
Software
Anwendung, die auf einem Gerät oder einem PC läuft.
Software kann häufig aktualisiert werden, um die Funktionalität zu erweitern.
Beispiel – Philips Media Manager.
Beispiel – Windows.
SSID
Siehe Netzwerkname.
Abkürzung – ‘Service Set Identifier’
Streaming
Die Gruppe von Maßnahmen, die die Geräte benötigen, um Inhalte von einem Ort
zum anderen zu übertragen.
Beispiel – Musik von einer Festplatte einlesen, gemeinsame Nutzung in einem
Netzwerk, Dekodierung (siehe Codec) auf das SLA5520 und Wiedergabe
der Musik über das Audiosystem.
Subnet Maske
Die Identifikation möglicher Produktidentifikationsnummern (IP Adressen), die im
Netzwerk verwendet werden können. Sie besteht aus einer Reihe von Zahlen (0 bis
255) und Punkten: xxx.xxx.xxx.xxx.
Beispiel – 255.255.255.0
TKIP
TKIP ist der am häufigsten verwendete Untertyp des Security-Typs WPA.
Siehe Security-Typ.
Siehe WPA.
Abkürzung – ‘Temporal Key Integrity Protocol’
UPnP
Die Sprache, die die Geräte zur Kommunikation verwenden. Der PC ist häufig der
UPnP Server. Der SLA5520 ist der UPnP Client und der UPnP Kontrollpunkt.
Vergleich – Ihre örtliche Sprache.
Abkürzung – ‘Universal Plug and Play’.
UPnP Client
Ein UPnP Client-Gerät stellt eine Verbindung mit einem UPnP Server her. Es kann
dann Musik, Bilder und/oder Filme wiedergeben.
Beispiel – Siehe www.philips.com für UPnP kompatible Produkte.
UPnP Kontrollpunkt
Ein UPnP Kontrollpunkt kann einen UPnP Server mit einem UPnP Client
verbinden. Er kann an UPnP Client-Geräten die Wiedergabe starten, pausieren und
stoppen. UPnP Kontrollpunkte sind am häufigsten in UPnP Clients eingebettet.
Beispiel – Die Benutzerschnittstelle des Geräts.
UPnP Server
Ein UPnP Server kann Inhalte an einen UPnP Clientstreamen.
Ein UPnP Server ist nicht notwendigerweise ein PC.
Beispiel – Eine Festplatte mit direktem Anschluß zum Netzwerk, die als UPnP
Server fungiert.
Beispiel – Philips Media Manager.
URL
Eine Web-Adresse.
Beispiel – http://www.philips.com.
Abkürzung – ‘Uniform Resource Locator’
UTP
Siehe Ethernet.
Abkürzung – ‘Unshielded Twisted Pair’.
Verdrahtetes Netzwerk
In verdrahteten Netzwerken werden die Geräte über Kabel (Ethernet) mit anderen
Geräten verbunden. Eines der Geräte ist häufig ein DHCP Server.
Beispiel – Router mit Anschlüssen an mehrere PCs.
WAV
Ein populärer Codec für Audiodateien.
Abkürzung - ‘Wave’.
DE
36
WEP
WEP ist eine Art von Security-Typ.
Abkürzung – ‘Wired Equivalent Privacy’.
WiFi
WiFi ist eine Abkürzung für ‘WiFi certified’. Bevor ein Gerät offiziell mit WiFi
zertifiziert wird, muß es das WiFi Alliance Prüfprogramm durchlaufen und bestehen. Die
WiFi Alliance prüft das Gerät auf Kompatibilität mit den IEEE 802.11 Technologien.
Abkürzung – ‘Wireless Fidelity’
Beispiel – WiFi bg.
Wireless Multimedia Adapter
Der Philips Wireless Multimedia Adapter ist einUPnP Client. Er kann Musik-, Bildund Filmdateien wiedergeben.
Beispiel – siehe www.philips.com bezüglich näherer Angaben.
Wirless Music Adapter
Der Philips Wireless Music Adapter ist ein UPnP Client. Der SLA5520 kann MP3,
WMA und WMA-DRM Musikdateien wiedergeben.
Wireless Notebook Adapter
Der Philips Wireless Notebook Adapter kann das Notebook mit dem drahtlosen
Netzwerk verbinden.
Web – www.philips.com
Wireless USB Adapter
Der Philips Wireless USB Adapter kann den PC mit dem drahtlosen Netzwerk
verbinden.
Web – www.philips.com.
WMA
Ein populärer Codec für Audiodateien.
Abkürzung– ‘Windows Media Audio’.
WPA
WPA ist eine Art Security-Typ.
Abkürzung – ‘WiFi Protected Access’.
Zugangspunkt
Siehe Basestation.
DE
Allgemeine Übersicht über die Bandbreiten
Alle Zahlen in der Tabelle haben den gleichen Wert.
Gruppe
Giga~
Mega~
Kilo~
~
Bits
Bytes
8
1
Multiplizieren mit 1024
8192
1024
8388608
1048576
8589934592
1073741824
Dividieren durch 8
Beispiel - 5 Megabytes = 5.120 Kilobytes = 40.960 Kilobits.
Anforderungen an die Bandbreite für den normalen Einsatz
Die angegebenen Zahlenwerte dienen nur als Beispiel; Abweichungen von diesen
Zahlenwerten sind gut möglich.
Gruppe
Megabits pro Sekunde
Drahtloses Netzwerk nach IEEE 802.11g 54– 108+
Verdrahtetes Netzwerk
100
Audio
0.128
Filme, DivX
1
Filme, DVD
6
Filme, HDTV
12
37
Guarantee certificate
Certificat de garantie
Garantieschein
Garantiebewijs
1
Certificado de garantia
Certificato di garanzia
Certificado de garantia
ššÇž¼ž
Garantibevis
Garanticertifikat
Garantibevis
Takuutodistus
year warranty
année garantie
Jahr Garantie
jaar garantie
año garantia
anno garanzia
Á¹Æ­¼º œššÇž¼ž
år garanti
år garanti
år garanti
vuosi takuu
año garantia
Type:
SLA5520
Serial nr:
_____________________________________________________________________
Date of purchase - Date de la vente - Verkaufsdatum - Aankoopdatum - Fecha de compra - Date d’acquisito Data da adquirição - Gªœ¹µªž­ía ašµ¹“º - Inköpsdatum - Anskaffelsesdato - Kjøpedato - Oatopäivä -
Dealer’s name, address and signature
Nom, adresse et signature du revendeur
Name, Anschrift und Unterschrift des Händlers
Naam, adres en handtekening v.d. handelaar
Nombre, direccion y firma del distribudor
Nome, indirizzo e firma del fornitore
­µªa¾œ¸È­ªµ, › œÇŸ¿­¼ž ¡a ¿¸µš¹aÀž ¾µ¿ œª¸. ¸¹µªžŸœ¿¾ž
Återförsäljarens namn, adress och signatur
Forhandlerens navn, adresse og unterskrift
Forhandlerens navn, adresse og unterskrift
Jälleenmyyjän nimi, osoite ja allekirjoitus
Nome, morada e assinature da loja
0682
Specifications are subject to change without notice.
Trademarks are the property of Koninklijke Philips Electronics N.V. or their respective owners.
2005 © Koninklijke Philips Electronics N.V. All rights reserved.
www.philips.com
Download PDF