Philips | SFF6135D/ATB | Philips Laserfax mit Drucker und Telefon SFF6135D/DEB Bedienungsanleitung

SFF 6135d
Register your product and get support at
www.philips.com/welcome
DE Bedienungsanleitung
DE
Einleitung
Sehr geehrter Kunde
Einleitung Brand Variabel
Einleitung
Mit dem Kauf dieses Gerätes haben Sie sich für ein Qualitätsprodukt der Marke PHILIPS entschieden. Ihr Gerät
erfüllt die vielfältigsten Anforderungen für die private
Verwendung oder in Ihrem Büro- und Geschäftsalltag.
Mit den ökologischen Sparfunktionen sparen Sie Strom
und Toner, indem das Gerät schnell in den Stromsparmodus schaltet oder im Tonersparmodus druckt. Mit
der ECO-Taste können Sie schnell und einfach tonersparende Kopien erstellen.
Ihr Gerät druckt mit modernster Laserdrucktechnologie. Im Lieferumfang ist eine Starterkartusche enthalten.
Diese Starterkartusche ist bereits eingelegt; Sie müssen
jedoch die Transportverpackungen entfernen, bevor Sie
das Gerät verwenden können.
In die Papierkassette können Sie einen Papiervorrat von
bis zu 250 Blatt einlegen. In die manuelle Papierzufuhr
können Sie spezielle Papierformate, Briefumschläge,
Transparentfolien, Etikettbogen oder bedruckte Vorlagen einlegen.
Ihr Gerät verfügt über die Bild- und Textoptimierungsfunktion Crystal, mit der Sie eine optimale Druck- und
Kopierqualität Ihrer Dokumente erzielen.
Mit der Visitenkartenkopie können Sie beide Seiten
eines kleinen Dokumentes (beispielsweise einer Visitenkarte) auf eine Seite kopieren.
Ihr Gerät druckt Ihnen eine Wochenübersicht als
Kalenderblatt – für die aktuelle Woche, die kommende
Woche oder eine frei wählbare Woche.
Ihr Gerät druckt Ihnen Sudoku-Rätsel in vier verschiedenen Schwierigkeitsstufen – auf Wunsch mit Lösung.
Im Telefonbuch Ihres Gerätes können Sie Einträge mit
mehreren Nummern speichern und mehrere Einträge in
Gruppen zusammenfassen. Sie können den Einträgen
verschiedene Klingeltöne zuweisen.
Ihnen stehen viele Funktionen für den Faxversand zur
Verfügung, zum Beispiel verschiedene Auflösungen oder
die Timer-Funktion). Sie können den Faxempfang mit
einem Code sichern. Eingehende Faxe werden nicht
ausgedruckt, sondern im Faxspeicher gespeichert. Mit
dem Faxabruf rufen Sie Faxnachrichten ab, die in dem
angewählten Gerät bereitliegen.
Das Gerät druckt auf jedes eingehende Fax das Empfangsdatum und die genaue Uhrzeit. Damit können Sie
dokumentieren, wann Sie eine Faxsendung erhalten
haben. Ein Pufferspeicher im Gerät stellt sicher, dass
auch nach einem Stromausfall das richtige Datum und
die richtige Uhrzeit ausgegeben werden.
Mit dem Faxempfang auf USB-Speichermedium speichert das Gerät eingehende Faxsendungen auf einem
angeschlossenen USB-Speichermedium. Die Faxnachrichten werden als TIFF-Datei mit Empfangsdatum und
-uhrzeit gespeichert.
Das Auswahlmenü für USB-Speichermedien erscheint
auf dem Display sobald Sie ein USB-Speichermedium
(USB-Stick, externe Festplatte etc.) an den USB-HostAnschluss an der Vorderseite des Gerätes anschließen.
Sie können eine Liste aller gespeicherten Dokumente
oder einzelne Dokumente drucken und Dateien
löschen. Speichern Sie gescannte Dokumente oder eingehende Faxnachrichten auf dem USB-Speichermedium.
Sie können das Gerät an einen Computer anschließen
und als Drucker oder Scanner verwenden. Auf der mitgelieferten Installations-CD finden Sie die Software
Companion Center SFX. Damit können Sie Fotos und
Texte scannen und bearbeiten, Faxnachrichten senden
und empfangen sowie die Webschnittstelle des Gerätes
aufrufen, mit der Sie viele Einstellungen vornehmen
können.
Ihr Gerät verfügt über einen WLAN-Anschluss. Damit
können Sie das Gerät in ein bestehendes Funknetzwerk
(WLAN) integrieren. Alle Computer im Netzwerk können dann auf das Gerät zugreifen und scannen oder drucken.
Viel Spaß mit Ihrem Gerät und seinen vielfältigen Funktionen!
Stromsparmodus
Starterkartusche
Papierkassette
Crystal
Einleitung
Companion Center SFX
WLAN
Kalender drucken
Telefonbuch
Zeitstempel
Einleitung
2
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Inhaltsverzeichnis
Einleitung................................................... 2
Sehr geehrter Kunde .......................................................... 2
1 Allgemeine Sicherheitshinweise ........ 5
Zu dieser Bedienungsanleitung ........................................ 7
2 Übersicht .............................................. 8
Geräteübersicht .................................................................. 8
Anschlüsse auf der Rückseite ........................................... 8
Paneel mit Display ............................................................... 9
Übersicht der Menüfunktionen ..................................... 10
3 Erste Inbetriebnahme ....................... 12
Verpackungsinhalt ............................................................
Verpackungsmaterial entfernen ....................................
Telefonhörer anschließen ..............................................
Telefonkabel anschließen ...............................................
Netzkabel anschließen ....................................................
Erstinstallation ..................................................................
An Computer anschließen .............................................
12
12
15
15
15
16
16
4 Companion Center SFX ................... 18
Voraussetzungen .............................................................. 18
Treiber und Software installieren ................................ 18
5 Webschnittstelle................................ 20
Webschnittstelle aufrufen .............................................. 20
Webschnittstelle mit Internetbrowser aufrufen ....... 20
6 Scanner ............................................... 21
Dokumente einlegen .......................................................
Dokument scannen und am Computer speichern ...
Dokument scannen und auf USB-Speichermedium
speichern ............................................................................
Mit Companion Center SFX scannen .........................
21
22
23
24
7 Drucker und Druckmedien............... 26
Spezifikationen für Druckmedien ................................. 26
Papier in die Papierkassette einlegen .......................... 26
Papier in die manuelle Papierzufuhr einlegen ............ 28
Briefumschläge einlegen .................................................. 28
Transparentfolien und Etiketten einlegen .................. 28
Vorlagen einlegen ............................................................. 29
Liste der verfügbaren Dokumente auf USB-Speichermedium drucken .................................................................... 29
Dokument vom USB-Speichermedium drucken ....... 30
Dateien auf USB-Speichermedium löschen ................ 31
Kalender drucken ............................................................. 32
Sudoku: Spiel drucken ..................................................... 32
8 Kopierer.............................................. 33
Dokumente einlegen ....................................................... 33
Kopie mit Standardeinstellungen erstellen ................. 34
Mehrere Kopien erstellen .............................................. 35
Crystal-Kopie mit Bild- und Textoptimierung (Crystal)
erstellen .............................................................................. 35
Inhaltsverzeichnis
Kopien mit zweitem Profil erstellen ............................. 35
Kopien mit angepassten Einstellungen erstellen ........ 36
Vergrößerte oder verkleinerte Kopie erstellen ........ 36
Beide Seiten eines Dokumentes auf eine Seite kopieren
(= Visitenkartenkopie) ..................................................... 37
Einstellungen für zweites Profil einrichten .................. 37
9 Telefonfunktionen ............................. 38
Telefonieren am Gerät ....................................................
Nummern verketten ........................................................
Amtsleitung holen .............................................................
Wählpause einfügen .........................................................
Zusätzliche Telefonfunktionen aufrufen ......................
Rufnummernerkennung (CLIP) ......................................
Entgangene Anrufe ...........................................................
38
38
38
38
38
39
39
10 Telefonbuch des Gerätes.................. 40
Eintrag suchen ...................................................................
Eintrag speichern ..............................................................
Eintrag bearbeiten ............................................................
Einen Eintrag löschen .......................................................
Alle Einträge löschen .......................................................
Telefonbuch drucken .......................................................
Gruppen ..............................................................................
Telefonbuch exportieren/importieren .........................
40
40
40
41
41
41
41
42
11 Fax....................................................... 43
Fax mit Standardeinstellungen senden .........................
Dokumente einlegen ........................................................
Nummer wählen ...............................................................
Nummern verketten ........................................................
Amtsleitung holen .............................................................
Wählpause einfügen .........................................................
Fax später senden (= Timer-Funktion) ........................
Fax manuell senden ..........................................................
Faxvorlagen verwenden ..................................................
Mit Companion Center SFX faxen ...............................
Fax empfangen ...................................................................
Fax manuell empfangen ...................................................
Fax still empfangen ...........................................................
Fax auf USB-Speichermedium empfangen ...................
Zeitstempel ........................................................................
Geschützten Faxempfang einstellen .............................
Faxe abrufen ......................................................................
Aufträge ..............................................................................
43
43
44
44
44
45
45
45
45
46
48
48
48
48
49
49
49
50
12 Netzwerke.......................................... 51
Funknetzwerk (WLAN) ..................................................
Funknetzwerk (WLAN) einrichten ..............................
WLAN-Adapter anschließen ..........................................
Funknetzwerkbetrieb (WLAN) ein- und ausschalten
................................................................................................
Funknetzwerk (WLAN) mit Assistenten einrichten
Funknetzwerk (WLAN) manuell einrichten ...............
Zusätzliche Funknetzwerkeinstellungen ......................
51
51
52
52
52
53
55
3
DE
13 Einstellungen ...................................... 56
Ökologische Sparfunktion für Strom einrichten .......
Ökologische Sparfunktion für Toner einrichten .......
Ökologische Sparfunktion für Papier einrichten .......
Land wählen .......................................................................
Sprache wählen .................................................................
Datum und Uhrzeit einstellen .......................................
Nummer und Namen eingeben ....................................
Klingeltöne einstellen ......................................................
Tastentöne abschalten ....................................................
Papiereinstellungen vornehmen ....................................
Auflösung einstellen .........................................................
Kontrast einstellen ...........................................................
Helligkeitsgrad einstellen ................................................
Zusätzliche Scanner-Optionen ......................................
Zusätzliche Kopieroptionen ..........................................
Faxempfangsmodus einstellen .......................................
Stiller Faxempfang ............................................................
Zusätzliche Faxversandoptionen ..................................
Zusätzliche Faxempfangsoptionen ...............................
Gerät sperren ...................................................................
Listen und Berichte drucken .........................................
56
56
56
57
57
57
58
58
58
58
59
59
59
59
60
60
60
61
61
62
63
14 Telefonanschlüsse und zusätzliche
Geräte...................................................... 64
Rufnummernerkennung (CLIP) ein- und ausschalten
...............................................................................................
Wählverfahren einstellen ...............................................
Öffentliches Telefonnetzwerk (PSTN) einrichten ....
Nebenstellenanlage (PABX) einrichten .......................
DSL-Verbindung ...............................................................
ISDN-Verbindung .............................................................
Zusätzliche Schnurlostelefone an- und abmelden ....
Zusätzliche Geräte anschließen ....................................
Zusätzliche Telefone verwenden (Easylink) ...............
Externen Anrufbeantworter verwenden ....................
64
64
64
64
65
65
65
66
66
67
15 Service................................................. 68
Hilfeseiten aufrufen ..........................................................
Zählerstände anzeigen ....................................................
Tonerfüllstand anzeigen ..................................................
Firmware-Version abfragen ...........................................
Firmware aktualisieren ....................................................
Tonerkartusche wechseln ..............................................
Papierstau beheben ..........................................................
Reinigung ............................................................................
Scanner kalibrieren ..........................................................
Servicecodes anwenden ..................................................
Schnellhilfe .........................................................................
Probleme und mögliche Ursachen ...............................
Fehlermeldungen und mögliche Ursachen .................
68
68
68
68
69
69
71
74
75
75
75
76
78
16 Glossar ................................................ 82
17 Anhang ................................................ 85
Technische Daten ............................................................
Garantie ..............................................................................
Garantie ..............................................................................
Garantie ..............................................................................
Konformitätserklärung (DoC) ......................................
Kundeninformation ..........................................................
4
85
86
87
88
89
92
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
1 Allgemeine Sicherheitshinweise
Einleitung 3
Es dürfen keine Flüssigkeiten in das Gerät kommen.
Ihr Gerät ist nach den Normen EN 60950-1 beziehungsweise IEC 60950-1 geprüft und darf nur an Telefon- und
Stromnetzen betrieben werden, die diesen Normen
entsprechen. Das Gerät wurde ausschließlich für den
Gebrauch im jeweiligen Verkaufsland gebaut.
Nehmen Sie keine Einstellungen und Veränderungen
vor, die nicht in dieser Bedienungsanleitung beschrieben
sind. Durch unsachgemäße Handhabung können körperliche Verletzungen oder Schäden, Geräteschäden
oder Datenverlust entstehen. Beachten Sie alle gegebenen Warn- und Sicherheitshinweise.
Es dürfen keine Flüssigkeiten in das Gerät kommen.
Trennen Sie das Gerät vom Strom- und Telefonnetz,
wenn Flüssigkeiten oder Fremdkörper in das Gerät
gelangt sind und lassen Sie Ihr Gerät von einer technischen Servicestelle untersuchen.
Lassen Sie Kinder nicht unbeaufsichtigt am Gerät hantieren. Die Verpackungsfolien dürfen nicht in Kinderhände gelangen.
Drücken Sie nicht mit Gewalt auf den Scannerdeckel,
wenn Sie dickere Dokumente oder dreidimensionale
Vorlagen scannen, dies könnte eine Beschädigung des
Scannerdeckels und/oder des Scannerglases nach sich
ziehen.
Einleitung 2
Gerät aufstellen
Lassen Sie Kinder nicht unbeaufsichtigt am Gerät hantieren.
Drücken Sie nicht mit Gewalt auf den Scannerdeckel
Das Gerät soll sicher und stabil auf einer ebenen Oberfläche stehen.
Das Gerät soll sicher und stabil auf einer ebenen Oberfläche stehen. Sollte das Gerät herunterfallen, kann es
beschädigt werden oder Personen – insbesondere
Kleinkinder – verletzen. Verlegen Sie alle Kabel so, dass
niemand darüber stolpern und sich verletzen kann oder
das Gerät beschädigt wird. Sollte das Gerät herunterfallen, lassen Sie es von einer technischen Servicestelle
untersuchen.
Der Abstand zu anderen Geräten oder Gegenständen
muss mindestens 15 Zentimeter betragen, das gilt auch
für die Verwendung von zusätzlichen Schnurlostelefonen. Stellen Sie das Gerät nicht in die Nähe von Radiooder Fernsehgeräten.
Schützen Sie das Gerät vor direkter Sonneneinstrahlung, Hitze, großen Temperaturschwankungen und
Feuchtigkeit. Stellen Sie das Gerät nicht in die Nähe von
Heizungen oder Klimaanlagen. Beachten Sie die Angaben zu Temperatur und Luftfeuchtigkeit in den technischen Daten.
Das Gerät muss ausreichend belüftet werden und darf
nicht abgedeckt werden. Stellen Sie Ihr Gerät nicht in
geschlossene Schränke oder Kästen. Stellen Sie es nicht
auf weiche Unterlagen wie Decken oder Teppiche, und
decken Sie die Lüftungsschlitze nicht ab. Das Gerät kann
sonst überhitzen und in Brand geraten.
Der Raum, in dem Sie das Gerät betreiben, muss gut
und ausreichend belüftet werden – insbesondere wenn
das Gerät oft verwendet wird. Stellen Sie Ihr Gerät so
auf, dass der Abluftstrom nicht auf einen Arbeitsplatz
gerichtet ist.
Wird das Gerät zu heiß, oder kommt Rauch aus dem
Gerät, ziehen Sie sofort den Netzstecker aus der Steckdose. Lassen Sie Ihr Gerät von einer technischen Servicestelle untersuchen. Um das Ausbreiten von Feuer
zu vermeiden, sind offene Flammen von dem Gerät
fernzuhalten.
Schließen Sie das Gerät nicht in Feuchträumen an.
Berühren Sie weder Netzstecker, Netzanschluss noch
Telefondose mit nassen Händen.
Der Abstand zu anderen Geräten oder Gegenständen muss mindestens 15 Zentimeter betragen.
Schützen Sie das Gerät vor direkter Sonneneinstrahlung
Das Gerät muss ausreichend belüftet werden
Der Raum, in dem Sie das Gerät betreiben, muss gut und ausreichend belüftet werden
Wird das Gerät zu heiß, oder kommt Rauch aus dem Gerät
Stromversorgung/
Telefonanschluss
Prüfen Sie, ob die Netzspannung Ihres Gerätes
Prüfen Sie, ob die Netzspannung Ihres Gerätes (Typenschild) mit der vorhandenen Netzspannung am Aufstellort übereinstimmt.
Das Gerät entspricht der EN 55022 Klasse B. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Netz- und Telefonkabel.
Bevor Sie das Gerät verwenden, stellen Sie sicher, dass
Sie das mitgelieferte Telefonkabel wie beschrieben
angeschlossen haben.
Berühren Sie niemals das Netz- oder Telefonkabel,
wenn die Isolation beschädigt ist. Tauschen Sie beschädigte Kabel sofort aus. Verwenden Sie nur geeignete
Kabel; wenden Sie sich gegebenenfalls an unseren technischen Kundendienst oder an Ihren Fachhändler.
Trennen Sie Ihr Gerät vom Strom- und Telefonnetz
während eines Gewitters, um eine Beschädigung durch
Überspannung zu vermeiden. Ist das nicht möglich,
benutzen Sie das Gerät nicht während eines Gewitters.
Trennen Sie Ihr Gerät vom Strom- und Telefonnetz,
bevor Sie die Oberfläche reinigen. Verwenden Sie ein
weiches, fusselfreies Tuch. Verwenden sie auf keinen
Fall flüssige, gasförmige oder leicht entflammbare Reinigungsmittel (Sprays, Scheuermittel, Polituren, Alkohol).
Es darf keine Feuchtigkeit in das Innere des Gerätes
gelangen.
Reinigen Sie das Display mit einem trockenen, weichen
Tuch. Bricht das Display, kann eine schwach ätzende
Flüssigkeit austreten. Vermeiden Sie Haut- und Augenkontakt.
Bei einem Stromausfall funktioniert Ihr Gerät nicht;
gespeicherte Daten bleiben erhalten.
Störaussendung
Berühren Sie niemals das Netz- oder Telefonkabel, wenn die Isolation beschädigt ist.
Trennen Sie Ihr Gerät vom Strom- und Telefonnetz während eines Gewitters.
Trennen Sie Ihr Gerät vom Strom- und Telefonnetz, bevor Sie die Oberfläche reinigen.
Reinigen Sie das Display mit einem trockenen, weichen Tuch.
Bei einem Stromausfall funktioniert Ihr Gerät nicht;
Schließen Sie das Gerät nicht in Feuchträumen an.
Allgemeine Sicherheitshinweise ·
5
DE
Computeranschluss
Ausschließlich High-Speed-USB-Kabel
Verwenden Sie ausschließlich ein handelsübliches HighSpeed-zertifiziertes USB-Kabel, um das Gerät an Ihren
Computer anzuschließen. Das Kabel sollte nicht länger
als 1,5 Meter sein.
Funknetzwerk (WLAN)
Funknetzwerk (WLAN)
Die Funktion von Sicherheitsanlagen, medizinischer
oder empfindlicher Geräte kann durch die Sendeleistung des Gerätes gestört werden. Beachten Sie mögliche Benutzungsvorschriften (oder -einschränkungen) in
der Nähe solcher Einrichtungen.
Die Verwendung dieses Gerätes kann durch die Aussendung von Hochfrequenzstrahlung den Betrieb von
ungenügend abgeschirmte medizinische Geräte wie
auch Hörgeräte oder Herzschrittmacher beeinflussen.
Wenden Sie sich an einen Arzt oder den Hersteller des
medizinischen Gerätes, um festzustellen, ob diese ausreichend gegen externe Hochfrequenzstrahlung abgeschirmt sind.
Hochfrequenzstrahlung beeinflusst medizinische Geräte
USB-Speichermedien
Verwenden Sie nur Speichermedien, die mit dem Gerät kompatibel sind.
Verwenden Sie nur Speichermedien, die mit dem Gerät
kompatibel sind. Achten Sie darauf, dass der Strom
eines USB-Gerätes den zulässigen Ampere-Wert des
USB-Anschlusses nicht überschreitet. Sie können an
jeden USB-Anschluss nur ein High Power-Gerät (USB
2.0) einstecken. Schließen Sie keine Zusatzgeräte – wie
zum Beispiel Akkus, Ventilatoren, Ladegeräte – an Ihr
Gerät an. Das Gerät erkennt nur Speichermedien, die
mit FAT16 oder FAT32 formatiert sind. NTFS wird
nicht unterstützt.
Ziehen Sie das eingesetzte Speichermedium keinesfalls
heraus, während das Gerät darauf zugreift. Dadurch
können Daten beschädigt werden oder verloren gehen.
Verwenden Sie für die Firmware-Aktualisierung ausschließlich die Firmware-Datei für Ihr Gerät von der
Internetseite: www.sagemcom.com. Andere FirmwareDateien können dazu führen, dass Ihr Gerät nicht mehr
störungsfrei funktioniert. Sagemcom übernimmt keine
Garantie für Fehlfunktionen des Gerätes, die auf Firmware-Dateien von anderen Anbietern zurückzuführen
sind.
Die Firmware, die auf dem Gerät läuft, ist teilweise
unter GPL lizenziert. Sollten Sie Fragen zur Lizenzierung
eines spezifischen Teils der Firmware haben, wenden
Sie sich an uns unter der E-Mail-Adresse: support.service@sagemcom.com. Wir senden Ihnen eine CD mit
dem entsprechenden Quellcode zum Preis der Erstellung zu.
Ziehen Sie das eingesetzte Speichermedium keinesfalls heraus, während das Gerät darauf zugreift.
Firmware aktualisieren
GPL-Text
Verbrauchsmaterialien
Original-Verbrauchsmaterialien
Verwenden Sie ausschließlich Original-Verbrauchsmaterialien. Diese erhalten Sie im Fachhandel oder über
unseren Bestellservice (siehe Rückseite dieser Bedienungsanleitung). Andere Verbrauchsmaterialien können
das Gerät beschädigen beziehungsweise die Lebensdauer reduzieren.
6
Umwelt
Entsorgen Sie alte Verbrauchsmaterialien gemäß den
Abfallbestimmungen Ihres Landes.
Vorsicht beim Umgang mit Tonerpulver:
Sollten Sie Tonerpulver einatmen, gehen Sie sofort an
die frische Luft. Suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf!
Sollte Tonerpulver in die Augen gelangen, spülen Sie es
mindestens 15 Minuten mit viel Wasser aus. Suchen Sie
unverzüglich einen Arzt auf!
Haben Sie Tonerpulver verschluckt, trinken Sie kleine
Mengen Wasser. Versuchen Sie NICHT, Erbrechen
herbeizuführen. Suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf!
Öffnen Sie niemals die Tonerkartusche. Bewahren Sie
neue und gebrauchte Kartuschen so auf, dass sie nicht
in die Hände von Kindern geraten.
Ziehen Sie das Papier im Falle eines Papierstaus vorsichtig aus dem Gerät. Werfen Sie das Papier vorsichtig
weg: Der Toner auf dem Ausdruck ist möglicherweise
nicht vollständig fixiert, und es könnte Tonerstaub freigesetzt werden.
Sollte Tonerstaub austreten, vermeiden Sie Haut- und
Augenkontakt. Atmen Sie losen Tonerstaub nicht ein.
Entfernen Sie den Staub von Kleidung oder Gegenständen mit kaltem Wasser; heißes Wasser würde den
Toner fixieren. Entfernen Sie losen Tonerstaub auf keinen Fall mit einem Staubsauger.
Vorsicht beim Umgang mit Tonerpulver:
Tonerkartusche 1
Papierstau
Sollte Tonerstaub austreten, vermeiden Sie Haut- und Augenkontakt.
Reparaturen
Gefahr – Hitze!
Die Fixiereinheit und ihre Umgebung im Inneren des
Gerätes werden während des Betriebes heiß. Berühren
Sie diese Teile nicht, wenn Sie das Gerät geöffnet haben.
Gehen Sie sehr vorsichtig vor, wenn Sie beispielsweise
einen Papierstau entfernen.
Sollten Störungen auftreten, beachten Sie die Hinweise
auf dem Display und auf dem Fehlerbericht.
Nehmen Sie keine Reparaturarbeiten am Gerät vor.
Unsachgemäße Wartung kann zu Personen- oder Geräteschäden führen. Lassen Sie Ihr Gerät ausschließlich
von einer autorisierten Servicestelle reparieren.
Entfernen Sie nicht das Typenschild von Ihrem Gerät,
anderenfalls erlischt die Garantie.
Display
Reparaturen
Lasersicherheit
Lasersicherheit
Das Gerät entspricht hinsichtlich der enthaltenen
Lasertechnologie den Betriebsstandards von Laserprodukten, die von der Regierung bzw. nationalen oder
internationalen Instanzen als Laserprodukt der Klasse 1
klassifiziert sind. Es werden keine gefährlichen Lichtstrahlen frei, da der Laserstrahl in allen Phasen des
Betriebes durch den Benutzer und während der gesamten Wartungsdauer vollständig umschlossen ist.
Direkter (oder indirekter reflektierter) Sichtkontakt
mit dem Laserstrahl kann zu ernsten Augenverletzungen führen. Durch Sicherheitsvorkehrungen und Sperrmechanismen wird verhindert, dass der Bediener dem
Laserstrahl ausgesetzt wird. Nur ein qualifizierter Servicetechniker darf das Gerät öffnen und Servicearbeiten
durchführen.
à Klasse 1 Laser Produkt
Klasse 1 Laser Produkt
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Zu dieser
Bedienungsanleitung
Mit der Installationshilfe auf den folgenden Seiten nehmen Sie Ihr Gerät schnell und einfach in Betrieb. Detaillierte Beschreibungen finden Sie in den folgenden Kapiteln dieser Bedienungsanleitung.
Lesen Sie die Bedienungsanleitung aufmerksam durch.
Beachten Sie vor allem die Sicherheitshinweise, um
einen einwandfreien Betrieb Ihres Gerätes zu gewährleisten. Der Hersteller übernimmt keine Haftung, sollten Sie die Hinweise nicht beachten.
Verwendete Symbole
Tipps und Tricks
Hinweis
Tipps und Tricks
Mit diesem Symbol sind Tipps gekennzeichnet,
mit deren Hilfe Sie Ihr Gerät effektiver und
einfacher verwenden.
Geräteschäden oder Datenverlust!
VORSICHT!
Geräteschäden oder Datenverlust!
Dieses Symbol warnt vor Schäden am Gerät
sowie möglichem Datenverlust. Diese Schäden können durch unsachgemäße Handhabung entstehen.
Gefahr für Personen!
GEFAHR!
Gefahr für Personen!
Dieses Symbol warnt vor Gefahren für Personen. Durch unsachgemäße Handhabung können körperliche Verletzungen oder Schäden
entstehen.
Gefahr durch Laserstrahlen!
GEFAHR – LASER!
Gefahr durch Laserstrahlen!
Dieses Symbol in der Bedienungsanleitung
oder im Inneren des Gerätes weist Sie auf
Gefahren durch sichtbare und unsichtbare
Laserstrahlen hin. Durch unsachgemäße
Handhabung können Augenverletzungen oder
andere Schäden entstehen.
Gefahr durch Hitze!
GEFAHR – HITZE!
Gefahr durch Hitze!
Dieses Symbol in der Bedienungsanleitung
oder im Inneren des Gerätes weist Sie auf
Gefahren durch heiße Oberflächen hin. Durch
unsachgemäße Handhabung können körperliche Verletzungen oder Schäden entstehen.
7
DE
2 Übersicht
Geräteübersicht
Scannerglas
‚ Scannerglas
ƒ Tonerkartusche
„ Papierstauklappe (Druckeinheit)
Tonerkartusche
Scannerdeckel
‚ Scannerdeckel
ƒ Paneel mit Display
„ Druck- und Faxausgabe
… Druckausgabehalter
† Papierkassette
‡ Manuelle Papierzufuhr
ˆ ý-Buchse – USB-Host-Anschluss für Speichermedien
‰ Telefonhörer mit Spiralkabel
Paneel mit Display
Papierstauklappe (Druckeinheit)
Übersicht nummeriert
Druck- und Faxausgabe
Druckausgabehalter
Papierkassette
Manuelle Papierzufuhr
USB-Host-Anschluss (Front)
Telefonhörer mit Spiralkabel
Übersicht nummeriert
Anschlüsse auf der Rückseite
LINE-Buchse
‚ FAX/Ñ-Buchse – Anschlussbuchse für Telefonkabel
ƒ AUX./Ò-Buchse – Anschlussbuchse für zusätzliche
Geräte
„ Ó-Buchse – Anschlussbuchse für den Telefonhörer
… Spannhebel der Fixiereinheit (Zwei Hebel !)
† ý-Buchse – USB-Host-Anschluss für Speichermedien
‡ ý-Buchse – USB-Anschluss für den Computer
ˆ Papierstauklappe (Fixiereinheit)
‰ Netzkabelanschluss
Š Ein-/Ausschalter
EXT-Buchse
Telefonhörerbuchse
Spannhebel der Fixiereinheit
USB-Host-Anschluss
USB-Anschluss für den Computer
Papierstauklappe (Fixiereinheit)
Netzkabelanschluss
Spaltenumbruch
Ein-/Ausschalter
Übersicht nummeriert
Spaltenumbruch
8
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Paneel mit Display
Rote Lampe
Rote Lampe Æ – Blinkt oder leuchtet die Lampe, lesen
Sie bitte die Hinweise auf dem Display
Grüne Lampe â – Die grüne Lampe â auf dem Paneel
blinkt, wenn sich ein Fax im Speicher befindet
j – Funktion abbrechen / Rückkehr in den Ausgangsmodus
C – Menüfunktionen aufrufen / Zur vorhergehenden
Menüstufe zurück / Einzelne Zeichen löschen
[ – Anzahl der Kopien einstellen / Im Menü navigieren
/ Optionen wählen / Cursor bewegen
OK – Zweimal drücken: Kopien automatisch erstellen.
Einmal drücken: Kopien anpassen / Menü-Navigation:
Eingaben bestätigen
o – Nachrichtenübertragung starten / Aktion starten
¬ – Kontrast fürs Scannen einstellen
Ô/ZOOM – Zoomparameter einstellen (verkleinert
oder vergrößert Scannen)
Õ/DUPLEX – Doppelseitigen oder einseitigen Druck
auswählen (Duplex/Simplex)
Grüne Lampe
Stop 2
C
Pfeiltasten
OK
Start (Nachrichtenübertragung starten / Aktion starten)
Kontrast
Zoom
Duplex
Auflösung
f – Höhere Auflösung fürs Faxen (STANDARD, FEIN,
SFEIN, FOTO) und Kopieren (AUTO, TEXT, QUALITÄT, FOTO) einstellen
FAX – Faxübertragung, Faxempfang starten
COPY – Zweimal drücken: Kopien automatisch erstellen. Einmal drücken: Kopien anpassen
SCAN – Auswahlmenü für Scanfunktionen öffnen
@ – Wiederwahl-/Anruferliste: Die Wiederwahl-/
Anruferliste enthält die letzten gewählten Rufnummern
und eingegangenen Anrufe (© kennzeichnet die gewählten Nummern, ® die eingegangenen Anrufe und * die
entgangenen Anrufe).
R – Kurze Leitungsunterbrechung einfügen (HookFlash) als Amtskennziffer an Nebenstellenanlagen
(PABX) oder zum Aufrufen von Sonderfunktionen im
öffentlichen Telefonnetz (PSTN)
m – Telefonbuchfunktionen aufrufen
Zifferntastatur – Ziffern, Buchstaben und Sonderzeichen eingeben
ECO – Ökologische Sparfunktionen für Papier, Strom
und Toner aufrufen / Kopie mit ökologischer Tonersparfunktion erstellen
Fax
Copy
Scan
Wiederwahl-/Anruferliste
R
Telefonbuch
Zifferntastatur
ECO
LFF 6135hfd
Spaltenumbruch
Übersicht · Paneel mit Display
Spaltenumbruch
9
DE
Übersicht der
Menüfunktionen
Einleitung
Die folgenden Funktionen sind an Ihrem Gerät verfügbar. Es gibt zwei Möglichkeiten, um Funktionen aufzurufen.
Im Menü navigieren: Drücken Sie C, um das Funktionsmenü zu öffnen. Blättern Sie mit [ durch das
Menü. Mit OK wählen Sie eine Menüfunktion. Mit C
kehren Sie zur vorhergehenden Menüstufe zurück. Mit
j beenden Sie das Menü und kehren in den Ausgangsmodus zurück.
Funktionen direkt aufrufen: Mit der Funktionsnummer rufen Sie eine Menüfunktion direkt auf. Drücken
Sie C, und geben Sie mit der Zifferntastatur die entsprechende Funktionsnummer ein. Bestätigen Sie mit OK.
Die Funktionsnummern finden Sie in der untenstehenden Liste.
Menü-Navigation
Crystal-Kopie mit Bild- und Textoptimierung (Crystal) erstellen
15 Crystal-Kopie mit Bild- und Textoptimierung
(Crystal) erstellen ..............................................Seite 35
16 Beide Seiten eines Dokumentes auf eine Seite
kopieren (= Visitenkartenkopie) ....................Seite 37
Beide Seiten eines Dokumentes auf eine Seite kopieren (= Visitenkartenkopie)
2 Drucker
Papiereinstellungen vornehmen
20 Papiereinstellungen vornehmen............Seite 58
211 Liste der verfügbaren Dokumente auf
USB-Speichermedium drucken .......................Seite 29
212 Dokument vom USB-Speichermedium
drucken.................................................................Seite 30
Liste der verfügbaren Dokumente auf USB-Speichermedium drucken
Dokument vom USB-Speichermedium drucken
Direktaufruf
3 Scanner
Dokument scannen und am Computer speichern
31 Dokument scannen und am Computer
speichern..............................................................Seite 22
32 Dokument scannen und auf USB-Speichermedium speichern..............................................Seite 23
30 Scanner-Einstellungen vornehmen .......Seite 59
Dokument scannen und auf USB-Speichermedium speichern
Scanner-Einstellungen vornehmen
0 Einstellungen
Ökologische Sparfunktionen für Papier, Strom und Toner einrichten
002 Ökologische Sparfunktionen für Papier,
Strom und Toner einrichten............................Seite 56
007 Tastentöne abschalten......................Seite 58
01 Datum und Uhrzeit einstellen ...............Seite 57
021 Namen eingeben................................Seite 58
022 Nummer eingeben ............................Seite 58
031 Land einstellen....................................Seite 57
032 Telefonnetzwerk einstellen¦* ..........Seite 64
033 Sprache einstellen..............................Seite 57
041 Faxempfangsmodus einstellen ........Seite 60
042 Anzahl der Klingeltöne für Faxempfang
einstellen...............................................................Seite 58
051 Nebenstellenbetrieb ein- und ausschalten
................................................................................Seite 65
0522 Vorwahl für Nebenstellenbetrieb
eingeben................................................................Seite 65
053 Wählverfahren einstellen (Ton-/Pulswahl)¦*
................................................................................Seite 64
054 Klingelton wählen ..............................Seite 58
055 Lautstärke des Klingelsignals einstellen
................................................................................Seite 58
057 Rufnummernerkennung (CLIP) ein- und
ausschalten ...........................................................Seite 64
*¦Funktion wird nicht in allen Ländern und Netzwerken
unterstützt
Tastentöne abschalten
Datum und Uhrzeit einstellen
Namen eingeben
Nummer eingeben
Land einstellen
Telefonnetzwerk einstellen
Sprache einstellen
Faxempfangsmodus einstellen
Anzahl der Klingeltöne für Faxempfang einstellen
Nebenstellenbetrieb ein- und ausschalten
Vorwahl für Nebenstellenbetrieb eingeben
Wählverfahren einstellen
Klingelton einstellen
Lautstärke des Klingelsignals einstellen
Rufnummernerkennung (CLIP) ein- und ausschalten
* Funktion wird nicht in allen Ländern und Netzwerken unterstützt
1 Kopierer
Kopiereinstellungen einrichten
10 Kopiereinstellungen einrichten..............Seite 59
11 Kopie mit Standardeinstellungen erstellen
................................................................................Seite 34
12 Kopien mit zweitem Profil erstellen ....Seite 35
13 Vergrößerte oder verkleinerte Kopie erstellen
................................................................................Seite 36
Kopie mit Standardeinstellungen erstellen
Kopie mit den Einstellungen des zweiten Profils erstellen
Vergrößerte oder verkleinerte Kopie erstellen
10
4 Fax
Einstellungen für den Faxversand
401 Faxversand einrichten ......................Seite 61
402 Faxempfang einrichten .....................Seite 61
403 Geschützten Faxempfang einstellen
................................................................................Seite 49
404 Zeitstempel ein- und ausschalten..Seite 61
41 Fax senden .................................................Seite 43
42 Fax abrufen ................................................Seite 49
44 Fax auf USB-Speichermedium empfangen
................................................................................Seite 48
45 Faxvorlagen drucken ...............................Seite 45
Einstellungen für den Faxempfang
Geschützten Faxempfang einstellen
Zeitstempel ein- und ausschalten
Fax senden
Fax abrufen
Fax auf USB-Speichermedium empfangen
Faxvorlagen drucken
5 Telefonbuch
Eintrag suchen
511 Eintrag suchen....................................Seite 40
512 Eintrag speichern...............................Seite 40
513 Gruppe anlegen .................................Seite 41
514 Eintrag bearbeiten.............................Seite 40
515 Eintrag löschen...................................Seite 41
516 Telefonbuch drucken .......................Seite 63
517 Telefonbuch vom USB-Speichermedium
laden......................................................................Seite 42
518 Telefonbuch auf USB-Speichermedium
speichern..............................................................Seite 42
Eintrag speichern
Gruppe anlegen
Eintrag bearbeiten
Eintrag löschen
Telefonbuch drucken
Telefonbuch vom USB-Speichermedium laden
Telefonbuch auf USB-Speichermedium speichern
5 Schnurlostelefon
Schnurlostelefon anmelden
521 Schnurlostelefon anmelden¦* ..........Seite 65
522 Schnurlostelefon abmelden¦* ..........Seite 66
523 Schnurlostelefone suchen¦* .............Seite 66
*¦Funktion ist optional und funktioniert ausschließlich
mit einem Originaladapter, den Sie über unseren
Bestellservice erwerben können. Nähere Informationen: support.service@sagemcom.com
Schnurlostelefon abmelden
Schnurlostelefone suchen
*¦Funktion ist optional
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
7 Aufträge
Auftrag sofort ausführen
71 Auftrag sofort ausführen.........................Seite 50
72 Auftrag ändern ..........................................Seite 50
73 Auftrag löschen .........................................Seite 50
74 Auftrag drucken ........................................Seite 50
75 Auftragsliste drucken ...............................Seite 63
Auftrag ändern
Auftrag löschen
Auftrag drucken
Auftragsliste drucken
8 Listen und Berichte
Funknetzwerk (WLAN) manuell einrichten
082 Funknetzwerk (WLAN) manuell einrichten
................................................................................Seite 53
083 IP-Adressenvergabe einstellen .......Seite 54
084 Statische IP-Adressenvergabe einstellen
................................................................................Seite 54
085 DHCP-Einstellungen prüfen............Seite 55
086 Zusätzliche Funknetzwerkeinstellungen
................................................................................Seite 55
IP-Adressenvergabe einstellen
Statische IP-Adressenvergabe einstellen
DHCP-Einstellungen prüfen
Zusätzliche Funknetzwerkeinstellungen
Liste der Einstellungen drucken
80 Liste der Einstellungen drucken ............Seite 63
81 Liste der verfügbaren Funktionen drucken
................................................................................Seite 63
82 Faxjournal drucken...................................Seite 63
83 Telefonbuch drucken...............................Seite 63
84 Auftragsliste drucken ...............................Seite 63
85 Kalender drucken .....................................Seite 32
86 Sudoku: Spiel drucken .............................Seite 32
87 Faxvorlagen drucken................................Seite 45
Liste der verfügbaren Funktionen drucken
Faxjournal drucken
Telefonbuch drucken
Auftragsliste drucken
Kalender drucken
Sudoku drucken
Faxvorlagen drucken
9 USB-Speichermedium
Liste der verfügbaren Dokumente auf USB-Speichermedium drucken
911 Liste der verfügbaren Dokumente auf
USB-Speichermedium drucken........................Seite 29
912 Dokument vom USB-Speichermedium
drucken .................................................................Seite 30
913 Dokument scannen und auf USB-Speichermedium speichern ..............................................Seite 23
914 Fax auf USB-Speichermedium empfangen
................................................................................Seite 48
915 Dateien auf USB-Speichermedium löschen
................................................................................Seite 31
Dokument vom USB-Speichermedium drucken
Dokument scannen und auf USB-Speichermedium speichern
Fax auf USB-Speichermedium empfangen
Dateien auf USB-Speichermedium löschen
9 Verschiedenes
Gerät sperren
92 Gerät sperren............................................Seite 62
931 Scanner kalibrieren ...........................Seite 75
933 Servicecodes anwenden...................Seite 75
934 Firmware-Version abfragen.............Seite 68
94 Zählerstände abfragen .............................Seite 68
946 Tonerfüllstand anzeigen ...................Seite 68
Scanner kalibrieren
Servicecodes anwenden
Firmware-Version abfragen
Zählerstände abfragen
Tonerfüllstand anzeigen
08 Funknetzwerk (WLAN)
optional und original
Hinweis
WLAN ist optional
WLAN ist optional und funktioniert ausschließlich mit einem Original-Adapter, den
Sie über unseren Bestellservice erwerben
können. Nähere Informationen: www.sagemcom.com
Funknetzwerk (WLAN) ein- und ausschalten
080 Funknetzwerk (WLAN) ein- und
ausschalten ...........................................................Seite 52
081 Funknetzwerk (WLAN) mit Assistenten
einrichten..............................................................Seite 52
Funknetzwerk (WLAN) mit Assistenten einrichten
Übersicht · Übersicht der Menüfunktionen
11
DE
3 Erste Inbetriebnahme
Verpackungsinhalt
Gerät
‚ Gerät
ƒ Starterkartusche (bereits eingelegt)
„ Netzkabel mit Stecker (länderspezifisch)
… Telefonkabel mit Stecker (länderspezifisch)
† Papierkassette (bereits eingelegt)
‡ Spiralkabel für Telefonhörer
ˆ Telefonhörer
Installations-CD (ohne Abbildung)
Bedienungsanleitung mit Installationshilfe (ohne Abbildung)
Verpackungsmaterial
entfernen
Starterkartusche (bereits eingelegt)
Netzkabel mit Stecker (länderspezifisch)
Telefonkabel mit Stecker (länderspezifisch)
Verpackungsmaterial am Gerät
entfernen
Papierkassette (bereits eingelegt)
Spiralkabel für Telefonhörer
Telefonhörer
Verpackungsmaterial am Gerät entfernen
Entfernen Sie vorhandene Transport-Klebestreifen
außen am Gerät.
Verpackungsmaterial entfernen
Installations-CD (ohne Abbildung)
Bedienungsanleitung mit Installationshilfe (ohne Abbildung)
Verpackungsinhalt
Verpackungsmaterial von der
Tonerkartusche entfernen
1 Öffnen Sie den oberen Gerätedeckel, indem Sie den
Deckel an den Pfeilmarkierungen außen anfassen und
nach oben klappen.
Fehlender Verpackungsinhalt
Hinweis
Fehlender Verpackungsinhalt
Sollte eines der Teile fehlen oder Beschädigungen aufweisen, wenden Sie sich bitte an
Ihren Fachhändler oder an unseren Kundendienst.
2 Öffnen Sie das Gerät, indem Sie den Gerätedeckel
nach vorn klappen.
Spaltenumbruch
12
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
3 Entfernen Sie die Tonerkartusche, indem Sie diese
am Griff in der Mitte anfassen und nach vorn aus dem
Gerät ziehen.
6 Ziehen Sie erst danach den Schutzstreifen auf der
linken Seite der Kartusche vollständig heraus.
GEFAHR!
Austretender Tonerstaub!
Schütteln Sie die Tonerkartusche nicht
mehr, nachdem Sie den Schutzstreifen entfernt haben. Es könnte sonst Tonerstaub
austreten.
4 Entfernen Sie die Klebestreifen und das Schutzpapier, aber noch nicht den Schutzstreifen in der
Kartusche.
7 Legen Sie die Tonerkartusche in Ihr Gerät ein. Die
Kartusche muss ganz einrasten.
GEFAHR!
Austretender Tonerstaub!
Öffnen Sie niemals die Tonerkartusche.
Sollte Tonerstaub austreten, vermeiden
Sie Haut- und Augenkontakt. Atmen Sie
losen Tonerstaub nicht ein. Entfernen Sie
den Staub von Kleidung oder Gegenständen mit kaltem Wasser; heißes Wasser
würde den Toner fixieren. Entfernen Sie
losen Tonerstaub auf keinen Fall mit einem
Staubsauger.
8 Schließen Sie das Gerät.
5 Schwenken Sie die neue Tonerkartusche mehrmals
hin und her, um den Toner gleichmäßig zu verteilen,
und so die Druckqualität zu verbessern.
VORSICHT!
Tonerkartusche nicht richtig eingesetzt!
Wenn Sie den Gerätedeckel nicht schließen können, ist die Tonerkartusche nicht
ordnungsgemäß eingesetzt. Nehmen Sie
die Tonerkartusche heraus, und setzen Sie
diese korrekt ein.
Erste Inbetriebnahme · Verpackungsmaterial entfernen
13
DE
9 Schließen Sie den oberen Gerätedeckel.
Hinweis
Papier einlegen
Passen Sie die Papierkassette an das Papier
an und legen Sie Papier ein (siehe auch
Kapitel Druckmedien, Seite 26).
5 Schließen Sie die Abdeckung der Papierkassette.
Verpackungsmaterial aus der
Papierkassette entfernen
1 Ziehen Sie die Papierkassette aus dem Gerät.
Hinweis
Abdeckung der Papierkassette
Falls sich die Abdeckung der Papierkassette gelöst hat, befestigen Sie die Abdeckung in den Halterungen. Achten Sie darauf, dass die glatte Seite der Abdeckung
(mit den Zeichnungen) nach oben zeigt.
2 Klappen Sie die Abdeckung der Papierkassette hoch.
6 Schieben Sie die Papierkassette bis zum Anschlag in
das Gerät.
3 Entfernen Sie bitte die Kartoneinlage aus der Papierkassette, bevor Sie Papier hineingeben.
4 Entfernen Sie vorhandene Transport-Klebestreifen
in der Papierkassette.
14
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Telefonhörer anschließen
Österreich
Hörer anschließen
Stecken Sie den Telefonstecker in die Anschlussbuchse,
die mit einem  gekennzeichnet ist.
Stecken Sie ein Ende des Spiralkabels in die Buchse am
Telefonhörer. Stecken Sie das andere Ende in die
Buchse, die mit dem Ó-Symbol bezeichnet ist.
Telefonhörer anschließen
Schweiz
Stecken Sie den Telefonstecker in die Anschlussbuchse.
Wenn Sie eine ältere Telefondose haben, verwenden
Sie bitte einen handelsüblichen Adapter. Verfügen Sie
über eine Doppeldose, stecken Sie den Telefonstecker
in die obere Buchse der Dose.
Netzkabel anschließen
Netzspannung am Aufstellort
VORSICHT!
Telefonkabel anschließen
Telefonkabel anschließen
Schließen Sie das Telefonkabel an das Gerät an, indem
Sie es in die mit FAX/Ñ gekennzeichnete Buchse stecken (RJ-11-Anschluss). Stecken Sie den Telefonstecker
in Ihre Telefonanschlussdose.
Netzspannung am Aufstellort!
Prüfen Sie, ob die Netzspannung Ihres Gerätes (Typenschild) mit der vorhandenen Netzspannung am Aufstellort übereinstimmt.
1 Stecken Sie das Netzkabel in den Anschluss auf der
Rückseite des Gerätes. Schließen Sie das Netzkabel
an die Steckdose an.
Telefonkabel anschließen
Anschluss an ISDN-Anlage!
VORSICHT!
Anschluss an ISDN-Anlage!
Sie können Ihr Gerät nicht direkt an den digitalen Ausgang einer ISDN-Anlage anschließen.
Einzelheiten für den ISDN-Anschluss finden
Sie in der Anleitung, die dem Terminaladapter
oder dem Wählrouter beigelegt ist.
2 Schalten Sie das Gerät mit dem Ein-/Ausschalter auf
der Rückseite ein.
Nebenstellenanlagen 1
Hinweis
Anschluss an Nebenstellenanlage
Schließen Sie Ihr Gerät als Nebenstelle an eine
Telefonanlage an, müssen Sie es für den
Nebenstellenbetrieb einrichten (siehe auch
Kapitel Telefonanschlüsse und zusätzliche
Geräte, Seite 64).
Deutschland
Stecken Sie den Telefonstecker in die linke Anschlussbuchse Ihrer Telefondose (TAE-Dose), die mit einem N
gekennzeichnet ist.
Erste Inbetriebnahme · Telefonhörer anschließen
15
DE
Erstinstallation
Namen eingeben
Kopfzeile
Erstinstallation
Nachdem Sie Ihr Gerät an die Netzspannung angeschlossen haben, startet das Gerät. Während des BootProzesses blinken die Lampen. Warten Sie, bis der
Erstinstallationsprozess beginnt.
Sprache wählen
1 Wählen Sie mit [ die gewünschte Displaysprache.
2 Bestätigen Sie mit OK.
Land wählen
Land richtig einstellen
VORSICHT!
Land richtig einstellen!
Stellen Sie unbedingt das Land ein, in dem Sie
das Gerät betreiben. Ihr Gerät ist sonst nicht
an das Telefonnetz angepasst. Ist Ihr Land
nicht in der Liste enthalten, müssen Sie eine
andere Einstellung wählen und das richtige
Telefonkabel des Landes verwenden. Fragen
Sie Ihren Fachhändler.
Land einstellen
1 Wählen Sie mit [ das Land, in dem Sie das Gerät
betreiben.
2 Bestätigen Sie mit OK.
Zeitzone einstellen
Funktion wird nicht in allen Ländern und Netzwerken unterstützt
(Funktion wird nicht in allen Ländern und
Netzwerken unterstützt)
In Ländern mit mehreren Zeitzonen können Sie aus voreingestellten Zeitzonen auswählen oder die Abweichung Ihrer Zeitzone von der UTC manuell eingeben
(siehe auch Kapitel Zeitzone einstellen, Seite 57). In Ländern mit einer Zeitzone wird die Einstellung automatisch angepasst, wenn Sie das Land richtig einstellen.
1 Wählen Sie mit [ die Zeitzone, in der Sie das Gerät
betreiben.
2 Bestätigen Sie mit OK.
Zeitzone einstellen
Automatische Umstellung Sommerzeit/Winterzeit
Hinweis
Automatische Umstellung Sommerzeit/Winterzeit
Mit der Einstellung des Landes und der Zeitzone wird die automatische Umstellung zwischen Sommer- und Winterzeit eingeschaltet.
Die automatische Umstellung wird ausgeschaltet, wenn Sie die Abweichung von der
UTC manuell mit dem Zeitzonen-Editor eingeben.
Spaltenumbruch
16
Ihre Nummer und Ihr Name werden am oberen Rand
jeder Faxsendung (= Kopfzeile) zusammen mit Datum,
Uhrzeit und Seitennummer mitgesendet.
1 Geben Sie Ihren Namen ein. Buchstaben geben Sie
mit den Zifferntasten ein (siehe Bedruckung). Sonderzeichen geben Sie mit 0 ein. Drücken Sie die
jeweilige Taste so oft, bis der gewünschte Buchstabe
oder das Sonderzeichen am Display erscheint.
Namen eingeben
Hinweis
Im Editor navigieren
Mit [ bewegen Sie den Cursor. Mit C
löschen Sie einzelne Zeichen.
2 Bestätigen Sie mit OK.
Nummer eingeben
1 Geben Sie Ihre Nummer ein.
2 Bestätigen Sie mit OK.
Datum und Uhrzeit eingeben
1 Geben Sie das Datum ein (jeweils zweistellig) beispielsweise 31¦05¦25 für den
31.5.2025.
2 Geben Sie die Uhrzeit ein beispielsweise
14¦00 für 14 Uhr.
3 Bestätigen Sie mit OK.
An Computer anschließen
USB-Anschluss
Mit dem USB-Kabel können Sie Ihr Gerät mit einem
Computer verbinden, der an ein Netzwerk angeschlossen ist. Andere Computer dieses Netzwerkes können
dann auf das Gerät zugreifen, wenn es dafür freigegeben
ist. Sie können das Gerät nicht direkt mit einem USBKabel an ein Netzwerk anschließen, es sei denn, Sie verfügen über einen USB-Printserveranschluss.
Sie können das Gerät an einen Computer anschließen
und als Drucker oder Scanner verwenden. Auf der mitgelieferten Installations-CD finden Sie die Software
Companion Center SFX. Damit können Sie Fotos und
Texte scannen und bearbeiten, Faxnachrichten senden
und empfangen sowie die Webschnittstelle des Gerätes
aufrufen, mit der Sie viele Einstellungen vornehmen
können.
Companion Center SFX
Netzwerkanschluss
Hinweis
Netzwerkanschluss
Informationen zur Installation des Gerätes in
einem Netzwerk finden Sie im Kapitel
Netzwerke (siehe auch Kapitel Netzwerke,
Seite 51)
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Voraussetzungen
Voraussetzungen
Ihr Computer muss über eines der folgenden Betriebssysteme verfügen.
Microsoft Windows
2000 (SP¦4) · XP · Vista · Windows 7
Windows Server 2003/2008
Apple Macintosh
OS 10.4 · 10.5 · 10.6
Linux
Redhat 9.0 · Debian 5.0 · Suse 11.1 · Fedora 11
Ubuntu 9.10
Microsoft Windows
Apple Macintosh
Linux
USB-Kabel anschließen
1 Schließen Sie alle laufenden Programme und Anwendungen, bevor Sie die Installation starten. Legen Sie
die Installations-CD in das CD-ROM-Laufwerk Ihres
Computers. Das Programm startet automatisch.
2 Schließen Sie das Gerät mit einem handelsüblichen
USB-Kabel an Ihren Computer an. Die USB-Schnittstelle Ihres Gerätes finden Sie auf der Geräterückseite.
Hinweis
Ausschließlich High-Speed-zertifiziertes USB-Kabel
Verwenden Sie ausschließlich ein handelsübliches High-Speed-zertifiziertes USBKabel, um das Gerät an Ihren Computer
anzuschließen. Das Kabel sollte nicht länger als 1,5 Meter sein.
Erste Inbetriebnahme · An Computer anschließen
17
DE
4 Companion Center SFX
Companion Center SFX
Sie können das Gerät an einen Computer anschließen
und als Drucker oder Scanner verwenden. Auf der mitgelieferten Installations-CD finden Sie die Software
Companion Center SFX. Damit können Sie Fotos und
Texte scannen und bearbeiten, Faxnachrichten senden
und empfangen sowie die Webschnittstelle des Gerätes
aufrufen, mit der Sie viele Einstellungen vornehmen
können.
Netzwerkanschluss
Hinweis
Netzwerkanschluss
Informationen zur Installation des Gerätes in
einem Netzwerk finden Sie im Kapitel
Netzwerke (siehe auch Kapitel Netzwerke,
Seite 51)
Voraussetzungen
Voraussetzungen
Ihr Computer muss über eines der folgenden Betriebssysteme verfügen.
Microsoft Windows
2000 (SP¦4) · XP · Vista · Windows 7
Windows Server 2003/2008
Apple Macintosh
OS 10.4 · 10.5 · 10.6
Linux
Redhat 9.0 · Debian 5.0 · Suse 11.1 · Fedora 11
Ubuntu 9.10
Microsoft Windows
Apple Macintosh
Linux
Informationen für den technischen Kundendienst
Hinweis
Informationen für den technischen Kundendienst
Sollten Probleme mit Ihrem Computeranschluss auftreten, halten Sie die folgenden
Informationen bereit, wenn Sie sich mit dem
technischen Kundendienst in Verbindung setzen: Hardware-Konfiguration Ihres Computers, installiertes Betriebssystem und verwendete
Sicherheitsprogramme
(Antivirenprogramme, Firewall). Wir können Ihnen
dann schneller helfen.
Treiber und Software
installieren
Zuerst Software installieren!
VORSICHT!
Zuerst Software installieren!
Installieren Sie zuerst die Software. Das
Gerät darf vorher nicht an den PC angeschlossen werden. Nach der Software-Installation muss der PC neu gestartet werden.
Verbinden Sie erst danach Ihren PC und das
Gerät mit einem USB-Kabel.
1 Schließen Sie alle laufenden Programme und Anwendungen, bevor Sie die Installation starten. Legen Sie
die Installations-CD in das CD-ROM-Laufwerk Ihres
Computers. Das Programm startet automatisch.
Hinweis
Programm manuell starten
Startet das Programm nicht, wählen Sie im
Windows-Explorer das CD-ROM-Laufwerk aus, und starten Sie das Programm
Setup.exe mit einem Doppelklick.
2 Auf dem Bildschirm erscheint die Maske Companion Center SFX. Klicken Sie auf Alles installieren,
um die Software und alle Treiber zu installieren.
Klicken Sie auf Inhalt durchlaufen, um sich anzeigen
zu lassen, welche Dateien auf der Installations-CD
sind. Klicken Sie auf Benutzeranleitungen
anzeigen, um die Bedienungsanleitungen für das
Gerät aufzurufen.
$OOHVLQVWDOOLHUHQ
%HQXW]HUGHILQLHUWH,QVWDOODWLRQ
3URGXNWHHQWIHUQHQ
%HQXW]HUDQOHLWXQJHQDQ]HLJHQ
,QKDOWGXUFKODXIHQ
3 Als nächstes werden Sie aufgefordert, die Lizenzbedingungen zu akzeptieren. Klicken Sie auf Ja.
4 Software und Treiber werden installiert. Dieser Vorgang kann einen Augenblick dauern.
5 Zum Abschluss der Installation müssen Sie Ihren
Computer neu starten. Wählen Sie, ob der Computer automatisch neu starten soll oder ob Sie zu
einem späteren Zeitpunkt den Computer selbst neu
starten möchten.
18
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
6 Schließen Sie erst nach dem Neustart das Gerät mit
einem handelsüblichen USB-Kabel an Ihren PC an.
Die USB-Schnittstelle Ihres Gerätes finden Sie auf
der Geräterückseite.
Hinweis
Ausschließlich High-Speed-zertifiziertes USB-Kabel
Verwenden Sie ausschließlich ein handelsübliches High-Speed-zertifiziertes USBKabel, um das Gerät an Ihren Computer
anzuschließen. Das Kabel sollte nicht länger als 1,5 Meter sein.
7 Ihr Gerät wird als neues Peripheriegerät erkannt und
registriert.
8 Wenn Ihr Betriebssystem mit Windows XP (Service
Pack 2) läuft, erscheint bei der Endinstallation ein
zusätzliches Fenster. Wählen Sie Nein, diesmal
nicht, und klicken Sie auf Weiter.
9 Unter Windows XP wählen Sie bei der Endinstallation Software automatisch installieren, und klicken Sie auf Weiter.
Companion Center SFX · Treiber und Software installieren
19
DE
5 Webschnittstelle
Einleitung
Die Webschnittstelle steht Ihnen unter allen Betriebssystemen zur Verfügung. Sie können die Webschnittstelle über die Software Companion Center SFX oder
mit einem Internetbrowser am Computer aufrufen. Die
Webschnittstelle zeigt den aktuellen Status des Gerätes
und alle Einstellungen an. Sie können die Einstellungen
sowie das Telefonbuch des Gerätes bearbeiten.
Sie können auf die Webschnittstelle zugreifen, wenn Sie
das Gerät über die USB-Buchse direkt mit einem Computer verbunden haben oder wenn das Gerät mit einem
Netzwerk verbunden ist.
Webschnittstelle aufrufen
1 Starten Sie die Software Companion Center SFX,
indem Sie entweder auf das Companion Center SFXIcon auf Ihrem Desktop klicken oder im Startmenü
Start > Programme > Companion Center SFX >
Laser SFX > Companion Center SFX auswählen.
2 Die Ampel in der rechten oberen Ecke zeigt an, ob
das Gerät mit dem Computer verbunden ist und einwandfrei funktioniert.
3 Wählen Sie das Register Einstellungen.
>,3$GUHVVH@
6FDQQHQ
)D[
6WDWXV
(LQVWHOOXQJHQ
(LQVWHOOXQJHQ
,QIRUPDWLRQVPHQ
.RQILJXUDWLRQVPHQ
1HW]ZHUNPHQ
:/$1
6\VWHPHLQVWHOOXQJHQ
:DUWXQJVPHQ
)LUPZDUH8SGDWH
$QPHOGXQJ
+LOIH
Webschnittstelle mit
Internetbrowser aufrufen
Einleitung
Sie benötigen die aktuelle IP-Adresse des Gerätes, um
die Webschnittstelle mit einem Internetbrowser aufzurufen. Sie finden die IP-Adresse auf der Einstellungsliste.
Einstellungsliste drucken
Hinweis
Einstellungsliste drucken
Drücken Sie C, 80 und OK, um eine
Liste aller Einstellungen Ihres Gerätes zu drucken.
1 Starten Sie einen Internet-Browser an einem Computer, der an das Netzwerk angeschlossen ist.
Hinweis
Geeignete Internet-Browser
Wir empfehlen die folgenden InternetBrowser. Windows PC: Internet Explorer
(mindestens Version 6.0), Apple Macintosh: Safari (mindestens Version 1.3),
Linux: Conquerer (mindestens Version
3.2.1).
2 Geben Sie in der Adressleiste des Browsers die IPAdresse des Gerätes ein.
3 Bestätigen Sie mit Return.
$GUHVVEXFK
(LQVWHOOXQJHQ$QPHOGXQJ
%HQXW]HUQDPH
.HQQZRUW
%LWWHDQPHOGHQ
4 Die Einstellungsseiten der Webschnittstelle sind mit
einem Passwort geschützt. Geben Sie die LoginDaten ein:
Name: user
Passwort: user
5 Klicken Sie auf Anmeldung.
VORSICHT!
Passwort ändern und notieren!
Ändern Sie das Passwort beim ersten Aufrufen der Webschnittstelle, damit kein
Unbefugter auf Ihr Gerät zugreifen kann.
Notieren Sie sich Ihr Passwort an einer
sicheren Stelle. Sollten Sie Ihr Passwort
vergessen, müssen Sie Ihr Gerät auf
Werkseinstellungen zurücksetzen, um
wieder darauf zugreifen zu können. Alle
persönlichen
Einstellungen
werden
gelöscht.
20
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
6 Scanner
Einleitung
Sie können ein Dokument scannen und am Computer,
auf einem USB-Speichermedium oder an einem Netzwerkcomputer speichern.
Auf der mitgelieferten Installations-CD finden Sie die
Software Companion Center SFX. Damit können Sie
Dokumente vom Computer scannen, Faxe vom Computer versenden und verwalten sowie über die Webschnittstelle Einstellungen des Gerätes vornehmen
(siehe auch Kapitel Treiber und Software installieren, Seite
18).
Dokumente einlegen
1 Öffnen Sie den Scannerdeckel.
Companion Center
Spezifikationen für Dokumente
Spezifikationen für Dokumente
Breite der Dokumente
208¦–¦218¦mm
Länge der Dokumente
277¦–¦600¦mm
Papiergewicht der
Dokumente
60¦-¦90¦g/m2
Kapazität
50 Blatt (80¦g/m2)
Herstellerempfehlung für optimalen
Betrieb
A4 · A5 · Letter · Legal
(80¦g/m2)
2 Legen Sie das Dokument mit der Schriftseite nach
unten auf das Scannerglas.
Ungeeignete Dokumente!
VORSICHT!
Ungeeignete Dokumente!
Legen Sie keine Dokumente in das Gerät, die
…
… nass sind, mit Korrekturflüssigkeit bearbeitet wurden, verschmutzt sind oder eine
beschichtete Oberfläche haben.
… mit einem weichen Bleistift, mit Farbe,
Kreide oder Zeichenkohle beschriftet sind.
… aus Zeitungen oder Zeitschriften stammen
(Druckerschwärze).
… mit Büro- oder Heftklammern, mit Klebestreifen oder Klebstoff zusammengehalten
werden.
… mit Notizzetteln beklebt sind.
… zerknittert oder eingerissen sind.
Scanner · Dokumente einlegen
3 Richten Sie das Dokument an der linken hinteren
Ecke des Scannerglases aus (Pfeilmarkierungen). Die
Markierungen auf der Scannerumrandung für die
Formate A4 und A5 helfen Ihnen, das Dokument
richtig zu positionieren.
21
DE
Hinweis
Detail vergrößern
Möchten Sie ein Detail (zum Beispiel eine
Grafik) Ihres Dokumentes kopieren, platzieren Sie das Dokument so, dass die
Detailansicht an den Ursprung rückt. In
Verbindung mit der Zoomfunktion können
Sie den gewünschten Bereich aus dem
Dokument freistellen.
4 Schließen Sie den Scannerdeckel.
Dokument scannen und am
Computer speichern
Einleitung
Mit dieser Funktion scannen Sie ein Dokument mit
Ihrem Gerät ein und übertragen es an einen Computer,
der mit einem USB-Kabel direkt an das Gerät angeschlossen ist.
Scannen vom Computer starten
Hinweis
Scannen vom Computer starten
Mit der Software Companion Center SFX
können Sie den Scan am Computer aufrufen.
Sie können den Scanvorgang auch von jedem
anderen Grafikprogramm aus starten, wenn
es den Twain-Treiber unterstützt. Wählen Sie
als Scanner den Twain-Scannertreiber.
Scan mit Standardeinstellungen
erstellen
Hinweis
Scannerdeckel anpassen
Der Scannerdeckel ist mit verstellbaren
Scharnieren ausgestattet; so können Sie
auch dickere Dokumente (zum Beispiel
Bücher) in den Flachbettscanner legen.
Heben Sie den Scannerdeckel vorsichtig
an, damit er so gleichmäßig wie möglich
aufliegt.
Verwenden Sie Transparentfolie, wenn Sie
dreidimensionale Objekte (zum Beispiel
Münzen, Blumen) kopieren, damit das
Scannerglas nicht beschädigt wird.
VORSICHT!
Nicht auf den Scannerdeckel drücken!
Drücken Sie nicht mit Gewalt auf den
Scannerdeckel, wenn Sie dickere Dokumente oder dreidimensionale Vorlagen
scannen, dies könnte eine Beschädigung
des Scannerdeckels und/oder des Scannerglases nach sich ziehen.
22
1 Drücken Sie SCAN.
2 Wählen Sie mit [ SCAN ZU PC USB.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 31 und OK drücken.
4 Drücken Sie OK.
Scan mit angepassten
Einstellungen erstellen
1
2
3
4
5
Drücken Sie SCAN.
Wählen Sie mit [ SCAN ZU PC USB.
Bestätigen Sie mit OK.
Wählen Sie mit [ EINSTELLUNGEN.
Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 31 und OK drücken.
6 Wählen Sie mit [, ob Sie das Dokument mit Graustufen oder in Farbe scannen möchten
7 Bestätigen Sie mit OK.
8 Geben Sie einen Namen für die Datei ein.
Buchstaben geben Sie mit den Zifferntasten ein
(siehe Bedruckung). Sonderzeichen geben Sie mit
0 ein. Drücken Sie die jeweilige Taste so oft, bis
der gewünschte Buchstabe oder das Sonderzeichen
am Display erscheint.
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Hinweis
Im Editor navigieren
Mit [ bewegen Sie den Cursor. Mit C
löschen Sie einzelne Zeichen.
Dokument scannen und auf
USB-Speichermedium
speichern
USB-Speichermedien
9 Bestätigen Sie mit OK.
10 Wählen Sie mit [, ob Sie die Datei als Bilddatei
oder als PDF-Datei speichern möchten.
VORSICHT!
Kompatible USB-Speichermedien!
Achten Sie darauf, dass der Strom eines USBGerätes den zulässigen Ampere-Wert des
USB-Anschlusses nicht überschreitet. Sie können an jeden USB-Anschluss nur ein High
Power-Gerät (USB 2.0) einstecken. Schließen
Sie keine Zusatzgeräte – wie zum Beispiel
Akkus, Ventilatoren, Ladegeräte – an Ihr
Gerät an. Das Gerät erkennt nur Speichermedien, die mit FAT16 oder FAT32 formatiert
sind. NTFS wird nicht unterstützt.
Hinweis
Dateiformat auswählen
Für eine Bilddatei können Sie auswählen,
ob Sie die Datei im TIFF- oder im JPEGFormat speichern möchten (siehe auch
Kapitel Dateiformat auswählen, Seite 60).
11 Bestätigen Sie mit OK.
12 Wählen Sie mit f die gewünschte Auflösung:
ENTWURF(100) – Scan mit niedriger Auflösung
beispielsweise für die Verwendung im Internet
TEXT S/W (300) – Scan mit hoher Auflösung in
Schwarz-Weiß für die optische Zeichenerkennung
von Textdokumenten (OCR)
FOTO(200) – Scan mit hoher Auflösung beispielsweise für Fotos
HQ(300) – Scan mit höchster Auflösung
13 Bestätigen Sie mit OK.
14 Stellen Sie mit [ den gewünschten Kontrast ein:
-/1 – Verringert den Kontrast / Schriftbild erscheint
heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Erhöht den Kontrast / Schriftbild erscheint
dunkler (beispielsweise Dokumente mit blasser
Schrift)
15 Bestätigen Sie mit OK.
16 Wählen Sie mit [ den gewünschten Helligkeitsgrad:
-/1 – Wiedergabe wird heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Wiedergabe wird dunkler
17 Drücken Sie o. Das Dokument wird eingelesen und
zum Computer übertragen.
18 Möchten Sie ein mehrseitiges Dokument mit dem
Flachbettscanner scannen, legen Sie eine weitere
Seite ein, und wählen Sie mit [ NÄCHSTE SEITE.
19 Bestätigen Sie mit OK.
USB-Speichermedium analysieren
Hinweis
USB-Speichermedium analysieren
Sind viele Dokumente auf dem USB-Speichermedium gespeichert, kann es eine Zeitlang
dauern, bis das USB-Speichermedium analysiert ist. Sie können den Vorgang jederzeit
abbrechen, indem Sie j drücken.
Einleitung
Sie können Dokumente mit Ihrem Gerät scannen und
auf einem angeschlossenen USB-Speichermedium als
JPG-, PDF- oder TIFF-Datei speichern.
Speicherordner
Hinweis
Speicherordner
Die Dateien werden im Ordner \[Gerätename]\Scanauf dem USB-Speichermedium
gespeichert. Gibt es diesen Ordner nicht,
wird er erstellt.
1 Legen Sie das Dokument ein.
2 Vergewissern Sie sich, dass ein USB-Speichermedium an den USB-Host-Anschluss auf der Vorderseite oder auf der Rückseite des Gerätes angeschlossen ist. Schließen Sie gegebenenfalls ein USB-Speichermedium an.
Scanner · Dokument scannen und auf USB-Speichermedium speichern
23
DE
Hinweis
Auswahlmenü für USB-Speichermedien
Das Auswahlmenü für USB-Speichermedien erscheint auf dem Display sobald Sie
ein USB-Speichermedium (USB-Stick,
externe Festplatte etc.) an den USB-HostAnschluss an der Vorderseite des Gerätes
anschließen.
3 Wählen Sie mit [ SCAN AUF USB aus dem Auswahlmenü oder drücken Sie C, 913 und OK.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 32 und OK drücken.
4 Wählen Sie mit [, ob Sie das Dokument mit Graustufen oder in Farbe scannen möchten
5 Bestätigen Sie mit OK.
6 Geben Sie einen Namen für die Datei ein.
Buchstaben geben Sie mit den Zifferntasten ein
(siehe Bedruckung). Sonderzeichen geben Sie mit
0 ein. Drücken Sie die jeweilige Taste so oft, bis
der gewünschte Buchstabe oder das Sonderzeichen
am Display erscheint.
Hinweis
Im Editor navigieren
Mit [ bewegen Sie den Cursor. Mit C
löschen Sie einzelne Zeichen.
7 Bestätigen Sie mit OK.
8 Wählen Sie mit [, ob Sie die Datei als Bilddatei
oder als PDF-Datei speichern möchten.
Hinweis
Dateiformat auswählen
Für eine Bilddatei können Sie auswählen,
ob Sie die Datei im TIFF- oder im JPEGFormat speichern möchten (siehe auch
Kapitel Dateiformat auswählen, Seite 60).
9 Bestätigen Sie mit OK.
10 Wählen Sie mit [ die gewünschte Auflösung:
ENTWURF(100) – Scan mit niedriger Auflösung
beispielsweise für die Verwendung im Internet
TEXT S/W (300) – Scan mit hoher Auflösung in
Schwarz-Weiß für die optische Zeichenerkennung
von Textdokumenten (OCR)
FOTO(200) – Scan mit hoher Auflösung beispielsweise für Fotos
HQ(300) – Scan mit höchster Auflösung
11 Bestätigen Sie mit OK.
24
12 Stellen Sie mit [ den gewünschten Kontrast ein:
-/1 – Verringert den Kontrast / Schriftbild erscheint
heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Erhöht den Kontrast / Schriftbild erscheint
dunkler (beispielsweise Dokumente mit blasser
Schrift)
13 Bestätigen Sie mit OK.
14 Wählen Sie mit [ den gewünschten Helligkeitsgrad:
-/1 – Wiedergabe wird heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Wiedergabe wird dunkler
15 Bestätigen Sie mit OK. Das Dokument wird eingelesen und auf dem USB-Speichermedium gespeichert.
16 Möchten Sie ein mehrseitiges Dokument mit dem
Flachbettscanner scannen, legen Sie eine weitere
Seite ein, und wählen Sie mit [ NÄCHSTE SEITE.
USB-Speichermedien entfernen!
VORSICHT!
USB-Speichermedien entfernen!
Ziehen Sie das eingesetzte Speichermedium
keinesfalls heraus, während das Gerät darauf
zugreift. Dadurch können Daten beschädigt
werden oder verloren gehen.
Mit Companion Center SFX
scannen
Mit Companion Center SFX scannen
Mit der Software Companion Center SFX können Sie
Dokumente scannen und anschließend am Computer
bearbeiten.
1 Starten Sie die Software Companion Center SFX,
indem Sie entweder auf das Companion Center
SFX-Icon auf Ihrem Desktop klicken oder im Startmenü Start > Programme > Companion Center
SFX > Laser SFX > Companion Center SFX auswählen.
2 Die Ampel in der rechten oberen Ecke zeigt an, ob
das Gerät mit dem Computer verbunden ist und einwandfrei funktioniert.
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
3 Wählen Sie das Register Scannen.
>,3$GUHVVH@
6FDQQHQ
)D[
(LQVWHOOXQJHQ
%LOG
2&5
+LOIH
0DLO
'DWHL
(LQVWHOOXQJHQ
4XHOOHQ
$XWR
0RGXV
)DUEH
$XIO|VXQJ
GSL
3DSLHUIRUPDW
$
$XVJDEHIRUPDW
MSHJ
6SHLFKHUQ
'DWHLQDPH
,PJ
%LOGVSHLFKHUQ
0HLQH%LOGHU
9RUDQVLFKWVFDQQHQ
!6SHLFKHUQLQ2UGQHUPLW'DWXPVDQJDEH
gIIQHQPLW
4 Wählen Sie aus den Voreinstellungen für verschiedene Verwendungsprofile.
Bild – Optimierte Einstellungen für das Scannen von
Fotos.
OCR – (Optische Zeichenerkennung, Schrifterkennung) Einlesen von gedruckten Texten als Schriftdatei, die bearbeitet und geändert werden kann. Fotos
oder handschriftliche Texte können von der Erkennung ausgenommen werden.
Mail – Der Scan wird einer E-Mail angehängt.
Datei – Der Scan wird als Datei gespeichert.
5 Möchten Sie die aktuellen Einstellungen ändern, stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:
Quellen – Automatischer Dokumenteneinzug oder
Flachbettscanner als Quelle für den Scan
Modus – Scannen im Schwarz-Weiß-Modus (auch
Strichmodus) oder Graustufenmodus
Auflösung – Auflösung für den Scan auswählen
Papierformat – Papierformat einstellen
Ausgabeformat – Dateiformat auswählen
6 Geben Sie unter Dateiname den Namen der Ausgabedatei ein.
7 Wählen Sie unter Bild speichern den Ordner, in
dem die Datei gespeichert werden soll. Mit der
Option >Speichern in Ordner mit Datumsangabe
wird die Datei in einem Ordner mit dem aktuellen
Datum gespeichert.
8 Aktivieren Sie die Funktion Öffnen mit, wenn Sie
die gescannte Datei nach dem Einlesen öffnen möchten. Wählen Sie das gewünschte Programm. Sie können beispielsweise eine Bilddatei in einem Bildbearbeitungsprogramm öffnen, einen mit OCR erkannten Text in einem Textverarbeitungsprogramm
weiterbearbeiten oder einen E-Mail-Anhang an Ihr EMailprogramm weiterreichen.
9 Klicken Sie auf Voransicht scannen, um eine Vorschau des gescannten Dokumentes anzuzeigen.
10 Klicken Sie auf die Schaltfläche Scannen, um den
Scanvorgang zu starten.
Scanner · Mit Companion Center SFX scannen
25
DE
7 Drucker und Druckmedien
Vordrucke aus Laserdruckern!
Vom Computer drucken
Hinweis
Vom Computer drucken
Wenn Sie die Companion Center SFX auf
Ihrem Computer installieren, wird das Gerät
als Drucker unter Windows eingerichtet. Im
Druckermenü unter Start> Einstellungen>
Drucker finden Sie das Gerät als Laser
Printer Scanner.
Sie können aus jedem Programm auf Ihr Gerät
wie auf jeden anderen Drucker zugreifen und
Schwarz-Weiß-Ausdrucke erstellen. Wählen
Sie einfach den Laser Printer Scanner als
Drucker.
VORSICHT!
Vordrucke aus Laserdruckern!
Vordrucke, die von einem Laserdrucker ausgedruckt wurden, eignen sich nicht für eine
weitere Bedruckung.
Papier in die Papierkassette
einlegen
1 Ziehen Sie die Papierkassette aus dem Gerät.
Spezifikationen für
Druckmedien
Einleitung
In die Papierkassette können Sie normales Druckpapier
oder bedruckte Vorlagen (Formulare) einlegen. In die
manuelle Papierzufuhr können Sie spezielle Papierformate, Briefumschläge, Transparentfolien, Etikettbogen
oder bedruckte Vorlagen einführen.
Papierkassette
Papierkassette
Papiergröße
Größe A4 · A5 · B5 (JIS) ·
Letter · Legal (13/14¦") ·
Exec
Gewicht
60¦–¦105¦g/m2
Kapazität
250 Blatt
2 Klappen Sie die Abdeckung der Papierkassette hoch.
Manuelle Papierzufuhr
Manuelle Papierzufuhr
Papiergröße
Breite: 98¦–¦216¦mm
Länge: 148¦–¦356¦mm
Gewicht
60¦–¦165¦g/m2
Kapazität
1 Blatt
Ungeeignetes Papier!
VORSICHT!
VORSICHT!
Erste Inbetriebnahme!
Entfernen Sie bitte die Kartoneinlage aus
der Papierkassette bevor Sie Papier hineingeben und die Kassette in das Gerät schieben.
Ungeeignetes Papier!
Legen Sie keine Blätter in die Papierkassette,
die …
… nass sind, mit Korrekturflüssigkeit bearbeitet wurden, verschmutzt sind oder eine
beschichtete Oberfläche haben.
… mit Büro- oder Heftklammern, mit Klebestreifen oder Klebstoff zusammengehalten
werden. Verwenden Sie Etikettbogen für den
Einsatz in Laserdruckern.
… mit Notizzetteln beklebt sind.
… zerknittert oder eingerissen sind.
26
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
3 Passen Sie die Länge der Papierkassette an das Druckpapier an. Drücken Sie auf die Verriegelungstaste am
Boden der Papierkassette. Verschieben Sie die Rückwand bis sie bei der passenden Beschriftung einrastet:
Legal = LG, A4 = A4, A5 = A5, Letter = LE, B5 = B5.
VORSICHT!
Vordrucke aus Laserdruckern!
Vordrucke, die von einem Laserdrucker
ausgedruckt wurden, eignen sich nicht für
eine weitere Bedruckung.
6 Fixieren Sie das Papier mithilfe der beiden Papierquerführungen. Achten Sie darauf, das Papier beim
Fixieren nicht zu knicken.
4 Fächern Sie das Papier auf, und richten Sie es an
einer glatten Oberfläche aus. So verhindern Sie, dass
mehrere Blätter auf einmal eingezogen werden.
7 Schließen Sie die Abdeckung der Papierkassette.
5 Legen Sie das Papier in die Papierkassette ein. Sie
können bis zu 250 Blatt (80¦g/m2) einlegen.
Hinweis
Vorlagen einlegen
Möchten Sie auf eine Vorlage drucken (zum
Beispiel Formulare oder Briefpapier), legen
Sie die Vorlage mit der zu bedruckenden
Seite nach unten und mit dem Kopf der
Seite nach vorn in die Papierkassette.
Hinweis
Abdeckung der Papierkassette
Falls sich die Abdeckung der Papierkassette gelöst hat, befestigen Sie die Abdeckung in den Halterungen. Achten Sie darauf, dass die glatte Seite der Abdeckung
(mit den Zeichnungen) nach oben zeigt.
Drucker und Druckmedien · Papier in die Papierkassette einlegen
27
DE
8 Schieben Sie die Papierkassette bis zum Anschlag in
das Gerät.
Briefumschläge einlegen
Briefumschläge einlegen
Sie können Briefumschläge über die manuelle Papierzufuhr direkt bedrucken.
Ungeeignete Umschläge!
VORSICHT!
Ungeeignete Umschläge!
Verwenden Sie keine Umschläge mit selbstklebenden Umschlagsklappen, Umschläge mit
Fenstern oder mit Metallklammern.
Papier in die manuelle
Papierzufuhr einlegen
1 Legen Sie den Umschlag in die manuelle Papierzufuhr
auf der Vorderseite des Gerätes. Die kurze Kante
muss Richtung Gerät zeigen. Die Seite, die bedruckt
werden soll, muss oben liegen. Die Umschlagsklappe
muss nach unten links zeigen.
2 Fixieren Sie den Umschlag mithilfe der beiden
Papierquerführungen. Achten Sie darauf, den
Umschlag beim Fixieren nicht zu knicken.
Drücken Sie C, 202 und OK.
Wählen Sie mit [ die manuelle Papierzufuhr.
Bestätigen Sie mit OK.
Legen Sie das Papier in die manuelle Papierzufuhr auf
der Vorderseite des Gerätes.
5 Fixieren Sie das Papier mithilfe der beiden Papierquerführungen. Achten Sie darauf, das Papier beim
Fixieren nicht zu knicken.
1
2
3
4
Transparentfolien und
Etiketten einlegen
Transparentfolien und Etiketten einlegen
Einstellung zurücksetzen
VORSICHT!
Einstellung zurücksetzen
Stellen Sie nach dem Druckauftrag die Standardeinstellung wieder her, damit für eingehende Faxnachrichten der Papiereinzug aus
der Papierkassette sichergestellt ist.
Verwenden Sie Transparentfolien, die für Kopierer und
Laserdrucker vorgesehen sind, da sie hohe Temperaturen und Druck aushalten müssen. Die Druckseite ist
meistens etwas rauer als die Rückseite.
Sie können Transparentfolien und Etikettbogen sowohl
in die Papierkassette als auch in die manuelle Papierzufuhr einlegen. Verwenden Sie für den Druck auf diesen
Druckmedien vorzugsweise die manuelle Papierzufuhr
(siehe auch Kapitel Papier in manuelle Papierzufuhr einlegen, Seite 28).
Ungeeignete Folien und Etiketten!
VORSICHT!
Ungeeignete Folien und Etiketten!
Verwenden Sie keine Transparentfolien, die
für manuelle Beschriftung oder einen Overhead-Projektor ausgelegt sind. Diese Folien
können im Gerät schmelzen und es beschädigen.
Verwenden Sie Etikettbogen für den Einsatz in
Laserdruckern. Die Etiketten müssen den
Bogen ganz bedecken, da sie sich sonst im
Gerät ablösen können.
28
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Vorlagen einlegen
Vordrucke aus Laserdruckern!
VORSICHT!
Vordrucke aus Laserdruckern!
Vordrucke, die von einem Laserdrucker ausgedruckt wurden, eignen sich nicht für eine
weitere Bedruckung.
Liste der verfügbaren
Dokumente auf USBSpeichermedium drucken
USB-Speichermedien
VORSICHT!
Kompatible USB-Speichermedien!
Achten Sie darauf, dass der Strom eines USBGerätes den zulässigen Ampere-Wert des
USB-Anschlusses nicht überschreitet. Sie können an jeden USB-Anschluss nur ein High
Power-Gerät (USB 2.0) einstecken. Schließen
Sie keine Zusatzgeräte – wie zum Beispiel
Akkus, Ventilatoren, Ladegeräte – an Ihr
Gerät an. Das Gerät erkennt nur Speichermedien, die mit FAT16 oder FAT32 formatiert
sind. NTFS wird nicht unterstützt.
Vorlagen in die Papierkassette
einlegen
Vorlagen in die Papierkassette einlegen
Möchten Sie auf eine Vorlage drucken (zum Beispiel
Formulare oder Briefpapier), legen Sie die Vorlage mit
der zu bedruckenden Seite nach unten und mit dem
Kopf der Seite nach vorn in die Papierkassette.
Vorlagen einlegen
USB-Speichermedium analysieren
Hinweis
USB-Speichermedium analysieren
Sind viele Dokumente auf dem USB-Speichermedium gespeichert, kann es eine Zeitlang
dauern, bis das USB-Speichermedium analysiert ist. Sie können den Vorgang jederzeit
abbrechen, indem Sie j drücken.
Einleitung
Vorlagen in die manuelle
Papierzufuhr einlegen
Vorlagen in die manuelle Papierzufuhr einlegen
Möchten Sie auf eine Vorlage drucken (zum Beispiel
Formulare oder Briefpapier), legen Sie die Vorlage mit
der zu bedruckenden Seite nach oben und mit dem
Kopf nach vorn (Richtung Gerät) in die manuelle Papierzufuhr.
Sie können eine Liste aller TXT-, JPEG- und TIFFDateien auf dem angeschlossenen USB-Speichermedium drucken.
1 Vergewissern Sie sich, dass ein USB-Speichermedium an den USB-Host-Anschluss auf der Vorderseite oder auf der Rückseite des Gerätes angeschlossen ist. Schließen Sie gegebenenfalls ein USB-Speichermedium an.
Manuelle Zufuhr: Vorlagen einlegen
Hinweis
Auswahlmenü für USB-Speichermedien
Das Auswahlmenü für USB-Speichermedien erscheint auf dem Display sobald Sie
ein USB-Speichermedium (USB-Stick,
externe Festplatte etc.) an den USB-HostAnschluss an der Vorderseite des Gerätes
anschließen.
Drucker und Druckmedien · Vorlagen einlegen
29
DE
2 Wählen Sie mit [ LISTE DRUCKEN aus dem Auswahlmenü oder drücken Sie C, 911 und OK.
Die Liste wird gedruckt.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 211 und OK drücken.
USB-Speichermedien entfernen!
VORSICHT!
USB-Speichermedien entfernen!
Ziehen Sie das eingesetzte Speichermedium
keinesfalls heraus, während das Gerät darauf
zugreift. Dadurch können Daten beschädigt
werden oder verloren gehen.
Dokument vom USBSpeichermedium drucken
USB-Speichermedien
VORSICHT!
Kompatible USB-Speichermedien!
Achten Sie darauf, dass der Strom eines USBGerätes den zulässigen Ampere-Wert des
USB-Anschlusses nicht überschreitet. Sie können an jeden USB-Anschluss nur ein High
Power-Gerät (USB 2.0) einstecken. Schließen
Sie keine Zusatzgeräte – wie zum Beispiel
Akkus, Ventilatoren, Ladegeräte – an Ihr
Gerät an. Das Gerät erkennt nur Speichermedien, die mit FAT16 oder FAT32 formatiert
sind. NTFS wird nicht unterstützt.
USB-Speichermedium analysieren
Hinweis
USB-Speichermedium analysieren
Sind viele Dokumente auf dem USB-Speichermedium gespeichert, kann es eine Zeitlang
dauern, bis das USB-Speichermedium analysiert ist. Sie können den Vorgang jederzeit
abbrechen, indem Sie j drücken.
Einleitung
Sie können ein oder mehrere TXT-, JPEG- und TIFF-Dateien
vom angeschlossenen USB-Speichermedium drucken.
1 Vergewissern Sie sich, dass ein USB-Speichermedium an den USB-Host-Anschluss auf der Vorderseite oder auf der Rückseite des Gerätes angeschlossen ist. Schließen Sie gegebenenfalls ein USB-Speichermedium an.
Hinweis
Auswahlmenü für USB-Speichermedien
Das Auswahlmenü für USB-Speichermedien erscheint auf dem Display sobald Sie
ein USB-Speichermedium (USB-Stick,
externe Festplatte etc.) an den USB-HostAnschluss an der Vorderseite des Gerätes
anschließen.
2 Wählen Sie mit [ DATEI DRUCKEN aus dem Auswahlmenü oder drücken Sie C, 912 und OK.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 212 und OK drücken.
Hinweis
Im Verzeichnis navigieren
Drücken Sie OK, um einen Ordner im
Verzeichnis zu öffnen. Mit C, kehren Sie in
das übergeordnete Verzeichnis zurück.
3 Geben Sie den Anfangsbuchstaben ein, oder wählen
Sie mit [ die Datei, die Sie drucken möchten.
4 Drücken Sie OK, um die Datei zu markieren.
Dateien, die gedruckt werden, werden mit einem
Stern (*) gekennzeichnet.
5 Fügen Sie weitere Dateien hinzu, indem Sie die
Dateien mit den Pfeiltasten auswählen und OK drücken. Sie können nur Dateien im gleichen Verzeichnis auswählen.
Hinweis
Dateien mit Pfeiltasten auswählen
Sie können mehrere aufeinanderfolgende
Dateien auswählen. Drücken Sie + und
OK, um die Funktion ein- oder auszuschalten. Markieren Sie mit [ die gewünschten Dateien. Einmal gewählte Dateien können nicht wieder aus der Auswahl entfernt
werden.
6 Drücken Sie o, um die Auswahl zu beenden.
Hinweis
Im Menü navigieren
Mit j beenden Sie das Menü und kehren
in den Ausgangsmodus zurück.
7 Geben Sie ein, wie oft Sie das Dokument kopieren
möchten (maximal 99 Kopien).
8 Bestätigen Sie mit OK.
9 Wählen Sie mit [ die Papierquelle.
10 Bestätigen Sie mit OK.
30
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
11 Wählen Sie mit [ das gewünschte Papierformat.
Beachten Sie die Angaben in den technischen Daten.
12 Bestätigen Sie mit OK.
13 Wählen Sie mit [ die Stärke des eingelegten
Papiers.
14 Drücken Sie o, um den Druck zu starten
USB-Speichermedien entfernen!
VORSICHT!
USB-Speichermedien entfernen!
Ziehen Sie das eingesetzte Speichermedium
keinesfalls heraus, während das Gerät darauf
zugreift. Dadurch können Daten beschädigt
werden oder verloren gehen.
Dateien auf USBSpeichermedium löschen
Hinweis
Auswahlmenü für USB-Speichermedien
Das Auswahlmenü für USB-Speichermedien erscheint auf dem Display sobald Sie
ein USB-Speichermedium (USB-Stick,
externe Festplatte etc.) an den USB-HostAnschluss an der Vorderseite des Gerätes
anschließen.
2 Wählen Sie mit [ LÖSCHEN aus dem Auswahlmenü oder drücken Sie C, 915 und OK.
Hinweis
Im Verzeichnis navigieren
Drücken Sie OK, um einen Ordner im
Verzeichnis zu öffnen. Mit C, kehren Sie in
das übergeordnete Verzeichnis zurück.
USB-Speichermedien
VORSICHT!
Kompatible USB-Speichermedien!
Achten Sie darauf, dass der Strom eines USBGerätes den zulässigen Ampere-Wert des
USB-Anschlusses nicht überschreitet. Sie können an jeden USB-Anschluss nur ein High
Power-Gerät (USB 2.0) einstecken. Schließen
Sie keine Zusatzgeräte – wie zum Beispiel
Akkus, Ventilatoren, Ladegeräte – an Ihr
Gerät an. Das Gerät erkennt nur Speichermedien, die mit FAT16 oder FAT32 formatiert
sind. NTFS wird nicht unterstützt.
USB-Speichermedium analysieren
Hinweis
USB-Speichermedium analysieren
Sind viele Dokumente auf dem USB-Speichermedium gespeichert, kann es eine Zeitlang
dauern, bis das USB-Speichermedium analysiert ist. Sie können den Vorgang jederzeit
abbrechen, indem Sie j drücken.
Einleitung
Sie können Dateien vom angeschlossenen USB-Speichermedium löschen.
1 Vergewissern Sie sich, dass ein USB-Speichermedium an den USB-Host-Anschluss auf der Vorderseite oder auf der Rückseite des Gerätes angeschlossen ist. Schließen Sie gegebenenfalls ein USB-Speichermedium an.
3 Geben Sie den Anfangsbuchstaben ein, oder wählen
Sie mit [ die Datei, die Sie löschen möchten.
4 Drücken Sie OK, um die Datei zu markieren.
Dateien, die gelöscht werden, werden mit einem
Stern (*) gekennzeichnet.
5 Fügen Sie weitere Dateien hinzu, indem Sie die
Dateien mit den Pfeiltasten auswählen und OK drücken. Sie können nur Dateien im gleichen Verzeichnis auswählen.
Hinweis
Dateien mit Pfeiltasten auswählen
Sie können mehrere aufeinanderfolgende
Dateien auswählen. Drücken Sie + und
OK, um die Funktion ein- oder auszuschalten. Markieren Sie mit [ die gewünschten Dateien. Einmal gewählte Dateien können nicht wieder aus der Auswahl entfernt
werden.
6 Drücken Sie o, um die Auswahl zu beenden.
Hinweis
Im Menü navigieren
Mit j beenden Sie das Menü und kehren
in den Ausgangsmodus zurück.
7 Bestätigen Sie das Löschen mit OK.
VORSICHT!
Dateien löschen!
Sie können den Löschvorgang nicht abbrechen. Gelöschte Dateien können nicht
wiederhergestellt werden.
Drucker und Druckmedien · Dateien auf USB-Speichermedium löschen
31
DE
USB-Speichermedien entfernen!
VORSICHT!
Lösung drucken
Letzte Lösung verfügbar
USB-Speichermedien entfernen!
Ziehen Sie das eingesetzte Speichermedium
keinesfalls heraus, während das Gerät darauf
zugreift. Dadurch können Daten beschädigt
werden oder verloren gehen.
Kalender drucken
Kalender drucken
Ihr Gerät druckt Ihnen eine Wochenübersicht als
Kalenderblatt – für die aktuelle Woche, die kommende
Woche oder eine frei wählbare Woche.
1 Drücken Sie C, 85 und OK.
2 Wählen Sie mit [, ob Sie ein Kalenderblatt der
aktuellen Woche, der kommenden Woche oder
einer frei wählbaren Woche drucken möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Benutzerdefinierte Woche: Geben Sie das Jahr
und die Woche ein (jeweils zweistellig) für die Sie ein
Kalenderblatt drucken möchten beispielsweise
25¦40 für das Jahr 2025, Woche 40.
5 Bestätigen Sie mit OK.
Sudoku: Spiel drucken
Sudoku
Sudoku ist ein japanisches Zahlenrätsel. Das Spielfeld
besteht aus 3 × 3 Quadraten, die in 3 × 3 Felder aufgeteilt sind. Je nach Schwierigkeitsgrad sind zu Beginn des
Spieles mehr oder weniger Ziffern vorgegeben. Ziel des
Spieles ist es, die Ziffern von 1 bis 9 so auf dem Spielfeld
zu verteilen, dass jede Ziffer genau einmal in jeder
Reihe, in jeder Spalte und in jedem der neun Blöcke
erscheint. Es gibt nur eine Lösung.
Spiel drucken
Drücken Sie C, 861 und OK.
Wählen Sie mit [ den Schwierigkeitsgrad.
Bestätigen Sie mit OK.
Geben Sie ein, wie oft Sie das Sudoku drucken möchten (maximal 9 Kopien).
5 Bestätigen Sie mit OK.
6 Wählen Sie mit [, ob die Lösung gedruckt werden
soll.
7 Bestätigen Sie mit OK.
1
2
3
4
Hinweis
Letzte Lösung verfügbar
Die Lösung des zuletzt gedruckten Spiels wird
gespeichert. Die Lösungen von früheren Spielen sind nicht mehr verfügbar.
Drücken Sie C, 863 und OK.
Sudoku für jeden Tag
Sudoku für jeden Tag
Sie können sich jeden Tag ein neues Sudoku automatisch drucken lassen.
1 Drücken Sie C, 864 und OK.
2 Geben Sie die Uhrzeit ein beispielsweise
14¦00 für 14 Uhr.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Wählen Sie mit [ den Schwierigkeitsgrad.
5 Bestätigen Sie mit OK.
6 Geben Sie ein, wie oft Sie das Sudoku drucken möchten (maximal 9 Kopien).
7 Bestätigen Sie mit OK.
8 Wählen Sie mit [, ob die Lösung gedruckt werden
soll.
9 Bestätigen Sie mit OK.
10 Wählen Sie mit [, ob Sie den Druck ein- oder ausschalten möchten.
11 Bestätigen Sie mit OK.
Sudoku für jeden Tag 3
Hinweis
Funktion ausschalten
Sie können den täglichen Sudoku-Druck ausschalten, indem Sie die Funktion wie oben
beschrieben aufrufen und unter Punkt 10 den
automatischen Druck ausschalten.
Letztes Spiel erneut drucken
1 Drücken Sie C, 862 und OK.
2 Geben Sie ein, wie oft Sie das Sudoku drucken möchten (maximal 9 Kopien).
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Wählen Sie mit [, ob die Lösung gedruckt werden
soll.
5 Bestätigen Sie mit OK.
32
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
8 Kopierer
Spezifikationen für Dokumente
Spezifikationen für Dokumente
Breite der Dokumente
208¦–¦218¦mm
Länge der Dokumente
277¦–¦600¦mm
Papiergewicht der
Dokumente
60¦-¦90¦g/m2
Kapazität
50 Blatt (80¦g/m2)
Herstellerempfehlung für optimalen
Betrieb
A4 · A5 · Letter · Legal
(80¦g/m2)
2 Legen Sie das Dokument mit der Schriftseite nach
unten auf das Scannerglas.
Ungeeignete Dokumente!
VORSICHT!
Ungeeignete Dokumente!
Legen Sie keine Dokumente in das Gerät, die
…
… nass sind, mit Korrekturflüssigkeit bearbeitet wurden, verschmutzt sind oder eine
beschichtete Oberfläche haben.
… mit einem weichen Bleistift, mit Farbe,
Kreide oder Zeichenkohle beschriftet sind.
… aus Zeitungen oder Zeitschriften stammen
(Druckerschwärze).
… mit Büro- oder Heftklammern, mit Klebestreifen oder Klebstoff zusammengehalten
werden.
… mit Notizzetteln beklebt sind.
… zerknittert oder eingerissen sind.
3 Richten Sie das Dokument an der linken hinteren
Ecke des Scannerglases aus (Pfeilmarkierungen). Die
Markierungen auf der Scannerumrandung für die
Formate A4 und A5 helfen Ihnen, das Dokument
richtig zu positionieren.
Dokumente einlegen
1 Öffnen Sie den Scannerdeckel.
Kopierer · Dokumente einlegen
Hinweis
Detail vergrößern
Möchten Sie ein Detail (zum Beispiel eine
Grafik) Ihres Dokumentes kopieren, platzieren Sie das Dokument so, dass die
Detailansicht an den Ursprung rückt. In
Verbindung mit der Zoomfunktion können
Sie den gewünschten Bereich aus dem
Dokument freistellen.
33
DE
4 Schließen Sie den Scannerdeckel.
Eine Kopie erstellen
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen, indem
Sie C, 11 und OK drücken.
Einstellungen ändern
Einstellungen für den nächsten Druckauftrag
Hinweis
Scannerdeckel anpassen
Der Scannerdeckel ist mit verstellbaren
Scharnieren ausgestattet; so können Sie
auch dickere Dokumente (zum Beispiel
Bücher) in den Flachbettscanner legen.
Heben Sie den Scannerdeckel vorsichtig
an, damit er so gleichmäßig wie möglich
aufliegt.
Verwenden Sie Transparentfolie, wenn Sie
dreidimensionale Objekte (zum Beispiel
Münzen, Blumen) kopieren, damit das
Scannerglas nicht beschädigt wird.
VORSICHT!
Nicht auf den Scannerdeckel drücken!
Drücken Sie nicht mit Gewalt auf den
Scannerdeckel, wenn Sie dickere Dokumente oder dreidimensionale Vorlagen
scannen, dies könnte eine Beschädigung
des Scannerdeckels und/oder des Scannerglases nach sich ziehen.
Kopie mit
Standardeinstellungen
erstellen
Ausgangsmodus
Im Ausgangsmodus erscheinen im Display die gewählten
Einstellungen für Auflösung, Vergrößerungs-/Verkleinerungsfaktor, gewähltes Papierformat und Simplex oder
Duplex.
1 Legen Sie das Dokument ein.
2 Drücken Sie zweimal COPY. Die Kopie wird
erstellt.
ECO-Taste
Hinweis
ECO-Taste
Drücken Sie COPY und ECO, um eine
Kopie mit ökologischer Tonersparfunktion zu
erstellen.
34
Hinweis
Einstellungen für den nächsten Druckauftrag
Mit diesen Funktionen wählen Sie die Einstellungen für den nächsten Druckauftrag. Die
Grundeinstellungen ändern Sie mit den Funktionen des Kapitels Einstellungen (siehe auch
Kapitel Einstellungen, Seite 56).
Auflösung einstellen
Auflösung einstellen
Drücken Sie f. Auf dem Display erscheint die eingestellte Auflösung. Drücken Sie noch mal auf f, um die
Einstellung zu verändern. Sie können wählen zwischen:
AUTO – Optimierte Anpassung für alle Arten von
Dokumenten
TEXT – Für kleingedruckte Texte beziehungsweise
Zeichnungen
QUALITÄT – Für Dokumente mit vielen Details
FOTO – Für höchste Auflösung
Auflösung einstellen
Hinweis
Grundeinstellungen ändern
Ändern Sie die Grundeinstellung, indem Sie C,
103 und OK drücken.
Zoomparameter einstellen
1 Drücken Sie Ô/ZOOM. Auf dem Display erscheint
der eingestellte Vergrößerungs-/Verkleinerungsfaktor.
2 Wählen Sie mit [ die gewünschte Einstellung.
Gespeichert sind Standardwerte beispielsweise für
die Verkleinerung von A4 auf A5 oder für die Anpassung der europäischen Din-Formate auf die amerikanischen Letter- und Legal-Formate.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Einseitigen/doppelseitigen Druck
auswählen (Simplex/Duplex)
Einseitigen/doppelseitigen Druck auswählen (Simplex/Duplex)
Drücken Sie Õ/DUPLEX, um den beidseitigen Druck
(= Duplex) auszuwählen. Drücken Sie zweimal f, um
den einseitigen Druck (= Simplex) auszuwählen.
Einseitigen/doppelseitigen Druck auswählen (Simplex/Duplex)
Hinweis
Grundeinstellungen ändern
Ändern Sie die Grundeinstellung, indem Sie C,
101 und OK drücken.
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Kontrast einstellen
1 Drücken Sie ¬.
2 Stellen Sie mit [ den gewünschten Kontrast ein:
-/1 – Verringert den Kontrast / Schriftbild erscheint
heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Erhöht den Kontrast / Schriftbild erscheint
dunkler (beispielsweise Dokumente mit blasser
Schrift)
3 Bestätigen Sie mit OK.
Mehrere Kopien erstellen
1 Legen Sie das Dokument ein.
2 Geben Sie ein, wie oft Sie das Dokument kopieren
möchten (maximal 99 Kopien). Sie können die
Anzahl auch anpassen, indem Sie [ drücken.
3 Drücken Sie zweimal COPY.
ECO-Taste
Hinweis
ECO-Taste
Drücken Sie COPY und ECO, um eine
Kopie mit ökologischer Tonersparfunktion zu
erstellen.
Crystal-Kopie mit Bild- und
Textoptimierung (Crystal)
erstellen
Crystal
Ihr Gerät verfügt über die Bild- und Textoptimierungsfunktion Crystal, mit der Sie eine optimale Druck- und
Kopierqualität Ihrer Dokumente erzielen.
Crystal nimmt automatisch alle notwendigen Einstellungen und Korrekturen in Bezug auf Bildschärfe, Farbmanagement und Kontrast vor, um die bestmögliche
Druckqualität zu erreichen. Außerdem werden Belichtungsfehler korrigiert (zum Beispiel werden unterbelichtete Fotos aufgehellt oder Bildteile mit stark voneinander abweichenden Kontrasten angeglichen).
1 Legen Sie das Dokument ein.
2 Drücken Sie COPY.
3 Wählen Sie mit [ CRYSTAL-KOPIE.
4 Bestätigen Sie mit OK.
5 Eine Vorschau des Dokumentes wird für eine Analyse eingelesen. Danach erstellt das Gerät die Crystal-Kopie für das Dokument. Das Profil mit den Einstellungen wird für weitere Dokumente gespeichert
Einleitung
Mehrere Crystal-Kopien mit
gespeichertem Profil erstellen
1 Drücken Sie C, 15 und OK.
2 Wählen Sie mit [ VORSCHAU.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Kopierer · Mehrere Kopien erstellen
4 Eine Vorschau des Dokumentes wird für eine Analyse eingelesen. Danach erstellt das Gerät die Crystal-Kopie für das Dokument. Das Profil mit den Einstellungen wird für weitere Dokumente gespeichert
5 Möchten Sie weitere Dokumente mit den gleichen
Einstellungen kopieren, wählen Sie mit [ LETZTES PROFIL. Es wird nur das letzte verwendete
Profil gespeichert.
6 Bestätigen Sie mit OK.
Kopien mit zweitem Profil
erstellen
Kopien mit zweitem Profil erstellen
In einem zweiten Profil speichern Sie Einstellungen, die
Sie öfters verwenden möchten, zum Beispiel um eine
häufig verwendete Dokumentenart zu kopieren (siehe
auch Kapitel Einstellungen für zweites Profil einrichten,
Seite 37).
Eine Kopie mit zweitem Profil
erstellen
1 Legen Sie das Dokument ein.
2 Drücken Sie COPY.
3 Wählen sie mit [ das zweite Profil.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 12 und OK drücken.
4 Drücken Sie COPY.
Mehrere Kopien mit zweitem
Profil erstellen
1 Legen Sie das Dokument ein.
2 Geben Sie ein, wie oft Sie das Dokument kopieren
möchten (maximal 99 Kopien). Sie können die
Anzahl auch anpassen, indem Sie [ drücken.
3 Drücken Sie COPY.
4 Wählen sie mit [ das zweite Profil.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 12 und OK drücken.
5 Drücken Sie COPY.
ECO-Taste
Hinweis
ECO-Taste
Drücken Sie COPY und ECO, um eine
Kopie mit ökologischer Tonersparfunktion zu
erstellen.
35
DE
Kopien mit angepassten
Einstellungen erstellen
Vergrößerte oder
verkleinerte Kopie erstellen
Kopien erstellen
Kopien erstellen
Hinweis
Kopien erstellen
Sie können den Kopiervorgang jederzeit starten, indem Sie COPY drücken. Drücken Sie
ECO, um eine Kopie mit ökologischer
Tonersparfunktion zu erstellen.
Hinweis
Kopien erstellen
Sie können den Kopiervorgang jederzeit starten, indem Sie COPY drücken. Drücken Sie
ECO, um eine Kopie mit ökologischer
Tonersparfunktion zu erstellen.
1
2
3
4
5
6
7
1
2
3
4
Legen Sie das Dokument ein.
Drücken Sie COPY.
Wählen Sie mit [ das gewünschte Profil.
Bestätigen Sie mit OK.
Wählen Sie mit [ die Papierquelle.
Bestätigen Sie mit OK.
Für Papier in der manuellen Papierzufuhr:
Wählen Sie mit [ das gewünschte Papierformat.
8 Bestätigen Sie mit OK.
9 Für Papier in der manuellen Papierzufuhr:
Wählen Sie mit [ die Stärke des eingelegten Papiers.
10 Bestätigen Sie mit OK.
11 Wählen Sie mit [ die gewünschte Auflösung:
AUTO – Optimierte Anpassung für alle Arten von
Dokumenten
TEXT – Für kleingedruckte Texte beziehungsweise
Zeichnungen
QUALITÄT – Für Dokumente mit vielen Details
FOTO – Für höchste Auflösung
12 Bestätigen Sie mit OK.
13 Stellen Sie mit [ den gewünschten Kontrast ein:
-/1 – Verringert den Kontrast / Schriftbild erscheint
heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Erhöht den Kontrast / Schriftbild erscheint
dunkler (beispielsweise Dokumente mit blasser
Schrift)
14 Bestätigen Sie mit OK.
15 Wählen Sie mit [ den gewünschten Helligkeitsgrad:
-/1 – Wiedergabe wird heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Wiedergabe wird dunkler
16 Bestätigen Sie mit OK.
17 Wählen Sie mit [ den einseitigen Druck (= Simplex) oder den beidseitigen Druck (= Duplex).
18 Bestätigen Sie mit OK.
19 Wählen Sie mit [, ob die Kopien sortiert oder
unsortiert ausgegeben werden sollen.
20 Drücken Sie COPY.
36
Legen Sie das Dokument ein.
Drücken Sie COPY.
Wählen Sie mit [ ZOOM.
Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 13 und OK drücken.
5 Geben Sie ein, wie oft Sie das Dokument kopieren
möchten (maximal 99 Kopien).
6 Bestätigen Sie mit OK.
7 Sie können die Vorlage vergrößert oder verkleinert
kopieren. Möglich sind Verkleinerungen auf bis zu 25
Prozent und Vergrößerungen auf bis zu 400 Prozent.
Geben Sie den gewünschten Wert mit der Zifferntastatur ein.
Hinweis
Voreingestellte Werte wählen
Wählen Sie mit [ aus den voreingestellten Werten. Gespeichert sind Standardwerte beispielsweise für die Verkleinerung
von A4 auf A5 oder für die Anpassung der
europäischen Din-Formate auf die amerikanischen Letter- und Legal-Formate.
8 Drücken Sie COPY, um den Kopiervorgang zu starten oder OK, um weitere Einstellungen vorzunehmen (siehe auch Kapitel Kopien mit angepassten Einstellungen erstellen, Seite 36).
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Beide Seiten eines
Dokumentes auf eine Seite
kopieren
(= Visitenkartenkopie)
Einstellungen für zweites
Profil einrichten
Einseitigen/doppelseitigen Druck
auswählen (Simplex/Duplex)
Einleitung
Mit der Visitenkartenkopie können Sie beide Seiten
eines kleinen Dokumentes (beispielsweise einer Visitenkarte) auf eine Seite kopieren.
Vervielfältigung nicht gestattet
VORSICHT!
Vervielfältigung nicht gestattet
Die Vervielfältigung bestimmter Dokumente
(z. B. durch Scannen, Drucken, Kopieren) ist
in manchen Ländern verboten. Beachten Sie
die rechtlichen Hinweise zur Vervielfältigung
bestimmter Dokumente im Anhang (Seite 85).
1 Legen Sie das Dokument ein. Platzieren Sie das
Dokument in der oberen Hälfte des Scanbereiches.
1 Drücken Sie C, 1061 und OK.
2 Wählen Sie mit [ den einseitigen Druck (= Simplex) oder den beidseitigen Druck (= Duplex).
3 Bestätigen Sie mit OK.
Auflösung einstellen
1 Drücken Sie C, 1063 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die gewünschte Auflösung:
AUTO – Optimierte Anpassung für alle Arten von
Dokumenten
TEXT – Für kleingedruckte Texte beziehungsweise
Zeichnungen
QUALITÄT – Für Dokumente mit vielen Details
FOTO – Für höchste Auflösung
3 Bestätigen Sie mit OK.
Kontrast einstellen
Hinweis
Dokumentenformat
Das Dokument darf nicht größer sein als
die Hälfte des Druckpapiers (zum Beispiel
A5-Dokument mit A4-Druckpapier).
2 Drücken Sie COPY.
3 Wählen Sie mit [ ID CARD KOPIE.
4 Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 16 und OK drücken.
1 Drücken Sie C, 1064 und OK.
2 Stellen Sie mit [ den gewünschten Kontrast ein:
-/1 – Verringert den Kontrast / Schriftbild erscheint
heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Erhöht den Kontrast / Schriftbild erscheint
dunkler (beispielsweise Dokumente mit blasser
Schrift)
3 Bestätigen Sie mit OK.
Helligkeitsgrad einstellen
1 Drücken Sie C, 1065 und OK.
2 Wählen Sie mit [ den gewünschten Helligkeitsgrad:
-/1 – Wiedergabe wird heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Wiedergabe wird dunkler
3 Bestätigen Sie mit OK.
5 Die erste Seite des Dokumentes wird eingelesen.
6 Drehen Sie das Dokument um, wenn die entsprechende Meldung auf dem Display erscheint. Platzieren Sie es in dem gleichen Bereich wie die erste
Seite.
7 Bestätigen Sie mit OK. Die zweite Seite des Dokumentes wird eingelesen und die Kopie wird erstellt.
Kopierer · Beide Seiten eines Dokumentes auf eine Seite kopieren (= Visitenkartenkopie)
37
DE
9 Telefonfunktionen
Zusätzliche Telefone anschließen
Wie Sie zusätzliche Telefone anschließen und welche
Funktionen Ihnen zur Verfügung stehen, entnehmen Sie
bitte dem Kapitel zu Telefonanschlüssen und zusätzlichen Geräten, Seite 64.
Telefonieren am Gerät
Amtsleitung holen
Nebenstellenanlagen
Nebenstellenanlagen (PABX) sind in vielen Betrieben
und in manchen Privathaushalten üblich. Sie müssen eine
Amtskennziffer wählen, um von einem Nebenstellenanschluss eine Verbindung zum öffentlichen Telefonnetz
(PSTN) zu erhalten.
Geben Sie die Amtskennziffer ein, mit der Sie das öffentliche Telefonnetz erreichen, bevor Sie die gewünschte
Nummer eingeben oder einen gespeicherten Eintrag
wählen. Die Amtskennziffer ist meistens 0.
Amtskennziffer einfügen
Wählen Sie die gewünschte Nummer. Dafür stehen
Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Heben Sie
danach den Hörer ab.
Direkt wählen
Hinweis
Direkt wählen
Sie können auch zuerst den Hörer abheben
und dann eine Nummer wählen. Der Wählvorgang beginnt sofort.
Manuelle Wahl: Wählen Sie die gewünschte Nummer
mit der Zifferntastatur.
Telefonbuch:
1 Drücken Sie m.
Telefonbuch
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können einen Eintrag im Telefonbuch
auch suchen, indem Sie C, 511 und
OK drücken.
2 Wählen Sie mit [ einen Eintrag. Geben Sie den
Anfangsbuchstaben mit den Zifferntasten ein, um
schneller im Telefonbuch zu navigieren.
Wiederwahl-/Anruferliste: Die Wiederwahl-/Anruferliste enthält die letzten gewählten Rufnummern und
eingegangene Anrufe (© kennzeichnet die gewählten
Nummern, ® die eingegangenen Anrufe und * die entgangenen Anrufe).
1 Drücken Sie @.
2 Wählen Sie mit [ einen Eintrag.
Wiederwahl-/Anruferliste
Nummern verketten
Sie können manuell eingegebene Ziffern und gespeicherte Einträge kombinieren und bearbeiten, bevor der
Wählvorgang beginnt. Haben Sie beispielsweise die Vorwahlnummer einer günstigen Telefongesellschaft (Callby-Call) als Telefonbucheintrag gespeichert, wählen Sie
diesen Eintrag aus und geben die nachfolgende Rufnummer manuell ein oder wählen einen weiteren gespeicherten Eintrag.
38
Falsche Amtskennziffer
Hinweis
Falsche Amtskennziffer
In seltenen Fällen kann die Amtskennziffer
eine andere Ziffer oder zweistellig sein. Bei
älteren Telefonanlagen kann die Amtskennziffer R (= Flash) sein. Drücken Sie R, um diese
Amtskennziffer einzugeben. Sollte die Verbindung zum öffentlichen Telefonnetz nicht möglich sein, fragen Sie den Anbieter Ihrer Telefonanlage.
Nebenstelle einrichten
Hinweis
Anschluss an Nebenstellenanlage
Betreiben Sie Ihr Gerät dauerhaft an einer
Nebenstelle, speichern Sie die Amtskennziffer
(siehe auch Kapitel Nebenstellenanlage (PABX)
einrichten, Seite 64).
Wählpause einfügen
Wählpause einfügen
Es kann notwendig sein, eine Wählpause in die Rufnummer einzufügen, beispielsweise für eine Durchwahlnummer, eine Unteradresse oder in einer Fernwahlnummer.
Drücken Sie . Der zweite Teil der Nummer wird erst
nach einer kurzen Pause gewählt.
Zusätzliche
Telefonfunktionen aufrufen
Funktion wird nicht in allen Ländern und Netzwerken unterstützt
(Funktion wird nicht in allen Ländern und
Netzwerken unterstützt)
Sie können mit Ihrem Gerät zusätzliche Telefonfunktionen nutzen beispielsweise Makeln, Dreierkonferenz
oder Weiterleitungen. Informieren Sie sich bei Ihrer
Telefongesellschaft, ob diese Funktionen für Ihren
Anschluss verfügbar sind. Das Signal an die Vermittlungsstelle, um diese Dienste aufzurufen, ist eine kurze
Leitungsunterbrechung (Hook-Flash). Drücken Sie R,
um die zusätzlichen Telefonfunktionen aufzurufen. Wie
Sie die Funktionen aufrufen, ist von Ihrer Telefongesellschaft abhängig.
Zusätzliche Telefonfunktionen
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Rufnummernerkennung
(CLIP)
CLIP Definition
Auf dem Display erscheint die Nummer eines eingehenden Anrufes. Damit diese Funktion funktioniert, muss
für Ihren Telefonanschluss die Rufnummernerkennung
(CLIP – Calling Line Identification Presentation) aktiviert sein. Informieren Sie sich bei Ihrer Telefongesellschaft. Die Rufnummernerkennung ist möglicherweise
kostenpflichtig.
Entgangene Anrufe
Entgangene Anrufe
Hinweise auf entgangene Anrufe finden Sie in der Wiederwahl-/Anruferliste
1 Drücken Sie @.
2 Blättern Sie mit [ in der Liste der gewählten Nummern, der eingegangenen und entgangenen Anrufe
(© kennzeichnet die gewählten Nummern, ® die eingegangenen Anrufe und * die entgangenen Anrufe)
Hinweis
Telefonbuchnamen anzeigen
Ihr Gerät zeigt den Namen an, mit dem Sie
den Teilnehmer im Telefonbuch gespeichert haben. Nummer und Name werden
nicht angezeigt, wenn der Anrufer seine
Nummer unterdrückt.
Telefonfunktionen · Rufnummernerkennung (CLIP)
39
DE
10 Telefonbuch des Gerätes
Telefonbuch des Gerätes
Hinweis
Webschnittstelle aufrufen
Sie können die Einträge des Telefonbuches
auch mit der Webschnittstelle des Gerätes
bearbeiten (siehe auch Kapitel Webschnittstelle, Seite 20).
Einleitung
Sie können neue Einträge speichern, nach Einträgen
suchen, Gruppen anlegen und bearbeiten. Sie können
bis zu 250 Einträge im Telefonbuch Ihres Gerätes speichern.
Cursornavigation 1
Hinweis
Im Editor navigieren
Mit [ bewegen Sie den Cursor. Mit C
löschen Sie einzelne Zeichen. Mit j beenden
Sie das Menü und kehren in den Ausgangsmodus zurück.
Eintrag suchen
1 Drücken Sie m.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können einen Eintrag im Telefonbuch
auch suchen, indem Sie C, 511 und
OK drücken.
2 Wählen Sie mit [ einen Eintrag.
Eintrag speichern
Keine gleichen Einträge
Hinweis
Keine gleichen Einträge
Sie können nicht zwei Einträge unter dem gleichen Namen speichern.
1 Drücken Sie C, 512 und OK.
2 Geben Sie den Namen ein. Buchstaben geben Sie mit
den Zifferntasten ein (siehe Bedruckung). Sonderzeichen geben Sie mit 0 ein. Drücken Sie die jeweilige
Taste so oft, bis der gewünschte Buchstabe oder das
Sonderzeichen am Display erscheint.
Hinweis
Im Editor navigieren
Mit [ bewegen Sie den Cursor. Mit C
löschen Sie einzelne Zeichen.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Geben Sie mit der Zifferntastatur die Nummer ein.
5 Bestätigen Sie mit OK.
40
Hinweis
Nummer aus der Wahlwiederholungsliste
Sie können eine gespeicherte Nummer aus
der Liste der letzten gewählten Rufnummern und eingegangenen Anrufe (= Wiederwahl-/Anruferliste) aufrufen. Drücken
Sie @. Wählen Sie mit [ einen Eintrag.
Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Amtskennziffer
Haben Sie Ihr Gerät für den Betrieb an
einer Nebenstellenanlage eingerichtet und
die Amtskennziffer eingegeben, speichern
Sie die Nummer ohne Amtskennziffer
(siehe auch Kapitel Nebenstellenanlage
(PABX) einrichten, Seite 64).
6 Sie können dem Eintrag einen Klingelton zuweisen.
Wählen Sie mit [ oder den Zifferntasten 1 bis
7 einen Klingelton.
7 Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Standard-Klingelton zuweisen
Wählen Sie 1, um dem Eintrag den Standard-Klingelton zuzuweisen.
8 Wählen Sie die Geschwindigkeit für die Faxübertragung zu diesem Teilnehmer. Normalerweise können
Sie die höchste Geschwindigkeit auswählen. Stellen
Sie eine niedrigere Übertragungsgeschwindigkeit ein,
wenn Sie Faxnachrichten in Netze mit schlechter
Leitungsqualität senden.
9 Bestätigen Sie mit OK. Der Eintrag wird gespeichert.
Eintrag bearbeiten
1 Drücken Sie C, 514 und OK.
2 Wählen Sie mit [ den Eintrag, den Sie bearbeiten
möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Bearbeiten Sie den Namen.
5 Bestätigen Sie mit OK.
6 Bearbeiten Sie die Nummer.
7 Bestätigen Sie mit OK.
8 Sie können dem Eintrag einen Klingelton zuweisen.
Wählen Sie mit [ oder den Zifferntasten 1 bis
7 einen Klingelton.
9 Bestätigen Sie mit OK.
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Hinweis
Standard-Klingelton zuweisen
Wählen Sie 1, um dem Eintrag den Standard-Klingelton zuzuweisen.
10 Wählen Sie die Geschwindigkeit für die Faxübertragung zu diesem Teilnehmer. Normalerweise können
Sie die höchste Geschwindigkeit auswählen. Stellen
Sie eine niedrigere Übertragungsgeschwindigkeit ein,
wenn Sie Faxnachrichten in Netze mit schlechter
Leitungsqualität senden.
11 Bestätigen Sie mit OK. Der Eintrag wird gespeichert.
Einen Eintrag löschen
Drücken Sie C, 515 und OK.
Wählen Sie mit [ LÖSCHEN: EINZELN.
Bestätigen Sie mit OK.
Wählen Sie mit [ den Eintrag, den Sie löschen
möchten.
5 Bestätigen Sie mit OK.
6 Wählen Sie mit [ LÖSCHEN:
JA.
7 Bestätigen Sie mit OK.
1
2
3
4
Alle Einträge löschen
Alle Telefonbucheinträge werden gelöscht!
VORSICHT!
Alle Telefonbucheinträge werden gelöscht!
Mit dieser Funktion löschen Sie alle Einträge
und Gruppen Ihres Telefonbuchs.
1
2
3
4
5
Drücken Sie C, 515 und OK.
Wählen Sie mit [ LÖSCHEN:
ALLE.
Bestätigen Sie mit OK.
Wählen Sie mit [ LÖSCHEN:
JA.
Bestätigen Sie mit OK.
Telefonbuch drucken
Liste aller Einträge drucken
Telefonbuch drucken
Drücken Sie C, 83 und OK, um eine Liste aller
gespeicherten Einträge und Gruppen des Telefonbuches
zu drucken.
Einzelnen Eintrag drucken
1 Drücken Sie C, 511 und OK.
2 Wählen Sie mit [ einen Eintrag. Geben Sie den
Anfangsbuchstaben mit der Buchstabentastatur ein,
um schneller im Telefonbuch zu navigieren.
3 Drücken Sie COPY.
Telefonbuch des Gerätes · Einen Eintrag löschen
Gruppen
Gruppen
Sie können Gruppen mit mehreren Einträgen anlegen.
Eine Nachricht wird nacheinander an alle Mitglieder dieser Gruppe gesendet. Eine Gruppe wird wie ein einzelner Telefonbucheintrag angezeigt.
Gruppe anlegen
Drücken Sie C, 513 und OK.
Geben Sie einen Namen für die Gruppe ein.
Bestätigen Sie mit OK.
Geben Sie den Anfangsbuchstaben ein, oder wählen
Sie mit [ den Eintrag, den Sie zur Gruppe hinzufügen möchten.
5 Einträge, die zur Gruppe gehören, werden mit einem
Stern (*) gekennzeichnet. Fügen Sie weitere Mitglieder zur Gruppe hinzu, indem Sie Einträge auswählen
und OK drücken. Entfernen Sie Gruppenmitglieder,
indem Sie den gekennzeichneten Eintrag auswählen
und OK drücken.
6 Drücken Sie o, um die Gruppe zu speichern
1
2
3
4
Hinweis
Gruppe speichern
Sie können die Gruppe auch speichern,
indem Sie mit [ GRUPPE OK wählen. Sie
finden diesen Menüeintrag am Ende der
Liste der gespeicherten Namen. Bestätigen
Sie mit OK.
Gruppe bearbeiten
1 Drücken Sie C, 514 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die Gruppe, die Sie bearbeiten
möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Geben Sie gegebenenfalls einen neuen Namen für die
Gruppe ein.
5 Bestätigen Sie mit OK.
6 Einträge, die zur Gruppe gehören, werden mit einem
Stern (*) gekennzeichnet. Fügen Sie weitere Mitglieder zur Gruppe hinzu, indem Sie Einträge auswählen
und OK drücken. Entfernen Sie Gruppenmitglieder,
indem Sie den gekennzeichneten Eintrag auswählen
und OK drücken.
7 Drücken Sie o, um die Gruppe zu speichern
Hinweis
Gruppe speichern
Sie können die Gruppe auch speichern,
indem Sie mit [ GRUPPE OK wählen. Sie
finden diesen Menüeintrag am Ende der
Liste der gespeicherten Namen. Bestätigen
Sie mit OK.
41
DE
Gruppe löschen
Einträge werden nicht gelöscht
Hinweis
Einträge werden nicht gelöscht
Diese Funktion löscht nur die Gruppe, aber
nicht die enthaltenen Telefonbucheinträge.
Drücken Sie C, 515 und OK.
Wählen Sie mit [ LÖSCHEN: EINZELN.
Bestätigen Sie mit OK.
Wählen Sie mit [ die Gruppe, die Sie löschen
möchten.
5 Bestätigen Sie mit OK.
6 Wählen Sie mit [ LÖSCHEN:
JA.
7 Bestätigen Sie mit OK.
1
2
3
4
Telefonbuch vom USBSpeichermedium laden
Datenformat
Hinweis
Datenformat
Die Einträge müssen in der Datei „phonebook.csv“ im Rootverzeichnis des USB-Speichermediums gespeichert sein. Die Daten in
der Datei müssen mit einem Semikolon „;“
getrennt sein.
Telefonbuch exportieren/
importieren
Telefonbuch exportieren/importieren
Sie können die Einträge Ihres Telefonbuches auf einem
USB-Speichermedium speichern oder Einträge von
einem USB-Speichermedium importieren.
Telefonbuch auf USBSpeichermedium speichern
1 Drücken Sie C, 517 und OK. Die Einträge
werden zu den bestehenden Einträgen hinzugefügt.
Bestehende Einträge mit gleichem Namen werden
nicht überschrieben.
1 Vergewissern Sie sich, dass ein USB-Speichermedium an den USB-Host-Anschluss auf der Vorderseite oder auf der Rückseite des Gerätes angeschlossen ist. Schließen Sie gegebenenfalls ein USB-Speichermedium an.
2 Drücken Sie C, 518 und OK. Das Telefonbuch wird auf dem USB-Speichermedium gespeichert.
42
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
11 Fax
Fax mit
Standardeinstellungen
senden
Fax mit Standardeinstellungen senden
Ihre Faxnachricht wird mit den Standardeinstellungen
gesendet. Möchten Sie Einstellungen (zum Beispiel Auflösung oder Kontrast) für eine Faxübertragung anpassen, verwenden Sie die Funktion Fax später senden, Seite
45.
1 Legen Sie das Dokument ein.
2 Drücken Sie FAX.
Hinweis
Funktion direkt aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 41 und OK drücken.
3 Geben Sie die gewünschte Nummer mit der Zifferntastatur ein, oder wählen Sie einen gespeicherten
Eintrag.
4 Drücken Sie FAX oder o.
Ungeeignete Dokumente!
VORSICHT!
Ungeeignete Dokumente!
Legen Sie keine Dokumente in das Gerät, die
…
… nass sind, mit Korrekturflüssigkeit bearbeitet wurden, verschmutzt sind oder eine
beschichtete Oberfläche haben.
… mit einem weichen Bleistift, mit Farbe,
Kreide oder Zeichenkohle beschriftet sind.
… aus Zeitungen oder Zeitschriften stammen
(Druckerschwärze).
… mit Büro- oder Heftklammern, mit Klebestreifen oder Klebstoff zusammengehalten
werden.
… mit Notizzetteln beklebt sind.
… zerknittert oder eingerissen sind.
Dokumente einlegen
1 Öffnen Sie den Scannerdeckel.
Nummer besetzt
Hinweis
Automatische Wahlwiederholung
Ist der Teilnehmer besetzt, wählt das Gerät
nach einiger Zeit die Nummer erneut. Drücken Sie j, um den Sendevorgang abzubrechen. Nach der Übertragung druckt das Gerät
je nach Einstellung einen Sendebericht.
Spezifikationen für Dokumente
Spezifikationen für Dokumente
Breite der Dokumente
208¦–¦218¦mm
Länge der Dokumente
277¦–¦600¦mm
Papiergewicht der
Dokumente
60¦-¦90¦g/m2
Kapazität
50 Blatt (80¦g/m2)
Herstellerempfehlung für optimalen
Betrieb
A4 · A5 · Letter · Legal
(80¦g/m2)
Fax · Fax mit Standardeinstellungen senden
2 Legen Sie das Dokument mit der Schriftseite nach
unten auf das Scannerglas.
43
DE
3 Richten Sie das Dokument an der linken hinteren
Ecke des Scannerglases aus (Pfeilmarkierungen). Die
Markierungen auf der Scannerumrandung für die
Formate A4 und A5 helfen Ihnen, das Dokument
richtig zu positionieren.
VORSICHT!
Nicht auf den Scannerdeckel drücken!
Drücken Sie nicht mit Gewalt auf den
Scannerdeckel, wenn Sie dickere Dokumente oder dreidimensionale Vorlagen
scannen, dies könnte eine Beschädigung
des Scannerdeckels und/oder des Scannerglases nach sich ziehen.
Nummer wählen
Nummer wählen
Wählen Sie die gewünschte Nummer. Dafür stehen
Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung.
Manuelle Wahl: Wählen Sie die gewünschte Nummer
mit der Zifferntastatur.
Telefonbuch:
1 Drücken Sie m.
Telefonbuch
Hinweis
Detail vergrößern
Möchten Sie ein Detail (zum Beispiel eine
Grafik) Ihres Dokumentes kopieren, platzieren Sie das Dokument so, dass die
Detailansicht an den Ursprung rückt. In
Verbindung mit der Zoomfunktion können
Sie den gewünschten Bereich aus dem
Dokument freistellen.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können einen Eintrag im Telefonbuch
auch suchen, indem Sie C, 511 und
OK drücken.
2 Wählen Sie mit [ einen Eintrag. Geben Sie den
Anfangsbuchstaben mit den Zifferntasten ein, um
schneller im Telefonbuch zu navigieren.
Wiederwahl-/Anruferliste: Die Wiederwahl-/Anruferliste enthält die letzten gewählten Rufnummern und
eingegangene Anrufe (© kennzeichnet die gewählten
Nummern, ® die eingegangenen Anrufe und * die entgangenen Anrufe).
1 Drücken Sie @.
2 Wählen Sie mit [ einen Eintrag.
Wiederwahl-/Anruferliste
4 Schließen Sie den Scannerdeckel.
Nummern verketten
Hinweis
Scannerdeckel anpassen
Der Scannerdeckel ist mit verstellbaren
Scharnieren ausgestattet; so können Sie
auch dickere Dokumente (zum Beispiel
Bücher) in den Flachbettscanner legen.
Heben Sie den Scannerdeckel vorsichtig
an, damit er so gleichmäßig wie möglich
aufliegt.
Verwenden Sie Transparentfolie, wenn Sie
dreidimensionale Objekte (zum Beispiel
Münzen, Blumen) kopieren, damit das
Scannerglas nicht beschädigt wird.
44
Sie können manuell eingegebene Ziffern und gespeicherte Einträge kombinieren und bearbeiten, bevor der
Wählvorgang beginnt. Haben Sie beispielsweise die Vorwahlnummer einer günstigen Telefongesellschaft (Callby-Call) als Telefonbucheintrag gespeichert, wählen Sie
diesen Eintrag aus und geben die nachfolgende Rufnummer manuell ein oder wählen einen weiteren gespeicherten Eintrag.
Amtsleitung holen
Nebenstellenanlagen
Nebenstellenanlagen (PABX) sind in vielen Betrieben
und in manchen Privathaushalten üblich. Sie müssen eine
Amtskennziffer wählen, um von einem Nebenstellenanschluss eine Verbindung zum öffentlichen Telefonnetz
(PSTN) zu erhalten.
Geben Sie die Amtskennziffer ein, mit der Sie das öffentliche Telefonnetz erreichen, bevor Sie die gewünschte
Nummer eingeben oder einen gespeicherten Eintrag
wählen. Die Amtskennziffer ist meistens 0.
Amtskennziffer einfügen
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Falsche Amtskennziffer
Hinweis
Falsche Amtskennziffer
In seltenen Fällen kann die Amtskennziffer
eine andere Ziffer oder zweistellig sein. Bei
älteren Telefonanlagen kann die Amtskennziffer R (= Flash) sein. Drücken Sie R, um diese
Amtskennziffer einzugeben. Sollte die Verbindung zum öffentlichen Telefonnetz nicht möglich sein, fragen Sie den Anbieter Ihrer Telefonanlage.
Nebenstelle einrichten
Hinweis
Anschluss an Nebenstellenanlage
Betreiben Sie Ihr Gerät dauerhaft an einer
Nebenstelle, speichern Sie die Amtskennziffer
(siehe auch Kapitel Nebenstellenanlage (PABX)
einrichten, Seite 64).
9 Stellen Sie mit [ den gewünschten Kontrast ein:
-/1 – Verringert den Kontrast / Schriftbild erscheint
heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Erhöht den Kontrast / Schriftbild erscheint
dunkler (beispielsweise Dokumente mit blasser
Schrift)
10 Bestätigen Sie mit OK.
11 Nach einer kurzen Aufwärmphase liest das Gerät die
Vorlage in den Speicher und sendet das Fax zur angegebenen Uhrzeit.
Hinweis
Auftrag löschen
Löschen Sie das Dokument aus der Auftragsliste, um die Sendebereitschaft abzubrechen (siehe auch Kapitel Aufträge, Seite
50).
Wählpause einfügen
Wählpause einfügen
Es kann notwendig sein, eine Wählpause in die Rufnummer einzufügen, beispielsweise für eine Durchwahlnummer, eine Unteradresse oder in einer Fernwahlnummer.
Drücken Sie . Der zweite Teil der Nummer wird erst
nach einer kurzen Pause gewählt.
Fax später senden (= TimerFunktion)
Mit Faxversand aus dem Speicher
Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie Ihr Gerät so
eingerichtet haben, dass Faxnachrichten aus dem Speicher gesendet werden (siehe auch Kapitel Faxversand
aus dem Speicher einrichten, Seite 61).
Möchten Sie günstigere Telefontarife ausnutzen oder ist
der Empfänger nur zu bestimmten Zeiten zu erreichen,
können Sie die Faxnachricht zu einem späteren Zeitpunkt senden – innerhalb von 24 Stunden.
1 Legen Sie das Dokument ein.
2 Drücken Sie FAX.
3 Geben Sie die gewünschte Nummer mit der Zifferntastatur ein, oder wählen Sie einen gespeicherten
Eintrag.
4 Bestätigen Sie mit OK.
5 Geben Sie die Uhrzeit ein, zu der das Dokument
gesendet werden soll beispielsweise 14 00
für 14 Uhr.
6 Bestätigen Sie mit OK.
7 Wählen Sie mit [ die gewünschte Auflösung:
STANDARD – Für Dokumente ohne besondere
Merkmale
FEIN – Für kleingedruckte Texte beziehungsweise
Zeichnungen
SFEIN – Für Dokumente mit vielen Details
FOTO – Für Fotos
8 Bestätigen Sie mit OK.
Fax später senden
Fax · Wählpause einfügen
Fax manuell senden
1 Legen Sie das Dokument ein.
2 Drücken Sie μ.
3 Geben Sie die gewünschte Nummer mit der Zifferntastatur ein, oder wählen Sie einen gespeicherten
Eintrag.
4 Drücken Sie FAX oder o.
Faxempfang starten von zusätzlichem Telefon
Hinweis
Faxempfang starten von zusätzlichem
Telefon
Sie können den Faxempfang von einem zusätzlich angeschlossenem Telefon starten, indem
Sie *5 drücken.
Faxvorlagen verwenden
Faxvorlagen
In Ihrem Gerät sind fünf Faxvorlagen gespeichert, die Sie
sich ausdrucken können. Mit diesen Vorlagen erstellen
Sie beispielsweise schnell eine kurze Faxnotiz oder eine
Einladung.
1 Drücken Sie C, 45 und OK.
2 Wählen Sie mit [, welche Vorlage Sie drucken
möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK. Das Gerät druckt die Vorlage.
4 Füllen Sie die Vorlage aus und senden Sie diese als
Faxnachricht an den gewünschten Empfänger.
45
DE
Mit Companion Center SFX
faxen
Hinweis
Rundsenden (= Broadcasting)
Sie können eine Faxnachricht nacheinander an mehrere Empfänger senden. Geben
Sie weitere Empfängernamen und -nummern ein oder wählen Sie Einträge aus dem
Telefonbuch. Klicken Sie auf >>, um den
Empfänger zur Sendeliste hinzuzufügen.
Klicken Sie auf <<, um einen Empfänger
aus der Sendeliste zu entfernen.
Einleitung
Mit der Software Companion Center SFX senden,
empfangen und verwalten Sie Faxnachrichten am Computer. Sie können entweder gescannte Dokumente
oder am Computer gespeicherte Dateien versenden.
Mit dem Editor für Deckblätter gestalten Sie eigene
Titelseiten für Ihre Faxsendung oder Sie verwenden
bestehende Dateien als Deckblätter. Außerdem können
Sie zahlreiche Faxeinstellungen vornehmen.
1 Starten Sie die Software Companion Center SFX,
indem Sie entweder auf das Companion Center
SFX-Icon auf Ihrem Desktop klicken oder im Startmenü Start > Programme > Companion Center
SFX > Laser SFX > Companion Center SFX auswählen.
2 Die Ampel in der rechten oberen Ecke zeigt an, ob
das Gerät mit dem Computer verbunden ist und einwandfrei funktioniert.
3 Wählen Sie das Register Fax.
Fax senden
5 Wählen Sie unter Faxquelle, ob Sie ein Dokument
mit dem Gerät scannen möchten oder ob Sie eine
am Computer gespeicherte Datei versenden möchten.
6 Dokument scannen: Legen Sie das Dokument am
Gerät ein. Wählen Sie die gewünschte Auflösung.
7 Datei senden: Wählen Sie die gespeicherte Datei
(Dateiformat *.TIFF oder *.FAX).
8 Möchten Sie Ihrer Faxnachricht ein Deckblatt/Titelseite hinzufügen, wählen Sie die gespeicherte Datei
unter Deckblatt (Dateiformat *.TIFF).
Hinweis
Deckblatt/Titelseite mit Editor erstellen
Mit dem Editor erstellen Sie ein eigenes
Deckblatt/Titelseite für Ihre Faxnachricht.
Klicken Sie auf Deckblatt (siehe auch
Kapitel Deckblatt/Titelseite mit Editor
erstellen, Seite 47).
1 Klicken Sie auf Senden.
>,3$GUHVVH@
6FDQQHQ
)D[
(LQVWHOOXQJHQ
6HQGHQ
+LOIH
'HFNEODWW
$QZHQ"
(UZHLWHUW
(PSIlQJHUQDPH
)$;%2;
(PSIlQJHUQXPPHU
(PSIlQJHUQDPH
(PSIlQJHUQXPPHU
:DQQ"
.RQWDNWDXV$GUHVVEXFKKLQ]XIJHQ
6SlWHUVHQGHQ
:DV"
'HFNEODWW
)D[TXHOOH
9RUDQVLFKWVFDQQHQ
9 Klicken Sie auf Fax, um die Faxnachricht an alle Empfänger in der Sendeliste zu versenden.
Fax später senden (= TimerFunktion)
Einleitung
2 Geben Sie im Feld An wen? unter Empfängername
den Namen des Empfängers ein.
3 Geben Sie unter Empfängernummer die Faxnummer des Empfängers ein.
Hinweis
Empfänger aus Telefonbuch hinzufügen
Klicken Sie auf Kontakt aus Adressbuch
hinzufügen, um das Telefonbuch des
Gerätes aufzurufen.
Möchten Sie günstigere Telefontarife ausnutzen oder ist
der Empfänger nur zu bestimmten Zeichen zu erreichen, können Sie die Faxnachricht zu einem späteren
Zeitpunkt senden.
1 Aktivieren Sie im Feld Wann? die Funktion Später
senden.
2 Wählen Sie Uhrzeit und Datum, an dem das Dokument gesendet werden soll.
3 Klicken Sie auf Fax. Die Faxnachricht wird zur eingegebenen Zeit automatisch gesendet.
4 Klicken Sie auf >>, um den Empfänger zur Sendeliste
hinzuzufügen.
46
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Faxnachricht aus Anwendung
senden
1 Klicken Sie auf FAX BOX.
>,3$GUHVVH@
Einleitung
Sie können aus jeder Anwendung mit Druckfunktion –
beispielsweise Textverarbeitungs-, Bild- oder Grafikprogramme – eine Datei als Faxnachricht senden. Dabei
müssen die Dokumente zuvor nicht ausgedruckt werden.
1 Klicken Sie in der jeweiligen Anwendung auf die
Druckfunktion.
2 Wählen Sie FAX Laser SFX als Drucker.
3 Die Software Companion Center SFX öffnet das
Fenster für den Faxversand.
Deckblatt/Titelseite mit Editor
erstellen
Einleitung
Mit dem Editor für Deckblätter gestalten Sie eigene
Titelseiten für Ihre Faxsendung oder Sie verwenden
bestehende Dateien als Deckblätter.
1 Klicken Sie auf Deckblatt.
>,3$GUHVVH@
6FDQQHQ
)D[
6HQGHQ
0LWGHP'HFNEODWW
$EVHQGHU
1DPH
(LQVWHOOXQJHQ
+LOIH
'HFNEODWW
(UZHLWHUW
)$;%2;
'HFNEODWW
9RUDQVLFKW
1HX
(PSIlQJHU
1DPH
6FDQQHQ
)D[
(LQVWHOOXQJHQ
6HQGHQ
+LOIH
'HFNEODWW
(UZHLWHUW
)$;%2;
)$;0DQDJHU
$XVJDQJ
*HVHQGHWH1DFKULFKWHQ
*HO|VFKWH1DFKULFKWHQ
(QWZUIH
6HQGHSURWRNROO
2 Wählen Sie den gewünschten Ordner.
Ausgang – Noch nicht gesendete Nachrichten
(aktuelle Sendeaufträge, zeitversetzte Sendeaufträge,
abgebrochene Übertragungen)
Gesendete Nachrichten – Gesendete Nachrichten
Gelöschte Nachrichten – Gelöschte Nachrichten
(= Papierkorb)
Entwürfe – Gespeicherte, noch nicht gesendete
Nachrichten
Sendeprotokoll – Informationen und Übertragungsstatus aller durchgeführten Nachrichten
)LUPHQQDPH
)LUPHQQDPH
(0DLO$GUHVVH
(0DLO$GUHVVH
Zusätzliche Faxversandoptionen
)$;1XPPHU
)$;1XPPHU
7HOHIRQQXPPHU
1 Klicken Sie auf Erweitert.
7HOHIRQQXPPHU
%HWUHII
$QPHUNXQJHQ
>,3$GUHVVH@
6FDQQHQ
)D[
(LQVWHOOXQJHQ
6HQGHQ
+LOIH
'HFNEODWW
(UZHLWHUW
)$;%2;
(LJHQVFKDIWHQGHV7HOHIRQDQVFKOXVVHV
2 Aktivieren Sie die Funktion Mit dem Deckblatt:.
3 Geben Sie unter Absender Ihre Daten ein, die auf
dem Deckblatt erscheinen sollen.
4 Geben Sie unter Betreff einen kurzen Titel für Ihre
Faxnachricht ein. Unter Anmerkungen können Sie
eine Anmerkung hinzufügen.
5 Geben Sie unter Empfänger die Daten des Empfängers ein.
6 Sie können erstellte Deckblätter als Vorlagen speichern. Klicken Sie auf Neu, um den Vorlageneditor
zu öffnen und eine neue Vorlage zu speichern. Wählen Sie eine bestehende Deckblattvorlage aus der
Liste der erstellten Vorlagen.
Faxnachrichten mit Fax Manager
verwalten
Einleitung
Der FAX Manager zeigt Ihnen eingegangene Faxnachrichten und gibt Ihnen einen Überblick über den Status
der gesendeten Faxnachrichten. Die Sende- und Empfangsjournale werden automatisch gedruckt, wenn ihr
Inhalt eine Seite füllt. Nach dem automatischen Drucken legt das Gerät ein neues Journal an.
Fax · Mit Companion Center SFX faxen
6HQGHJHVFKZLQGLJNHLW
$XWRPDWLVFKHU'UXFNGHUJHVHQGHWHQ1DFKULFKW
/HLWXQJVQXPPHU
6HQGHEHULFKWGUXFNHQ
6HQGHSURWRNROOGUXFNHQ
$PWVNHQQ]LIIHU
:lKOYHUIDKUHQ
.RSI]HLOH
6HQGHZLHGHUKROXQJQDFK)HKOHU
$Q]DKO:DKOYHUVXFKH
,QWHUYDOO]ZLVFKHQ9HUVXFKHQ
2 Ihnen stehen die folgenden Optionen zur Verfügung.
Sendegeschwindigkeit – Das Gerät passt die Empfangsgeschwindigkeit der Leitungsqualität an. Stellen
Sie eine niedrigere Empfangsgeschwindigkeit ein,
wenn diese Anpassung sehr lange dauert oder keine
Verbindung zustande kommt.
Leitungsnummer – Geben Sie Ihre Nummer ein.
Amtskennziffer – Diese Vorwahlnummer wird
automatisch vor dem Senden über diesen Anschluss
vor die Anschlussnummer gesetzt (= Amtskennziffer).
Wählverfahren – In machen Ländern können Sie
das Wählverfahren – Pulswahl oder Tonwahl
(DTMF-Töne) – einstellen.
47
DE
Kopfzeile – Ihr Name und Ihre Nummer erscheinen
in der Kopfzeile jeder Faxsendung. Sie können diese
Funktion ausschalten, wenn Sie Ihre Angaben nicht
mitsenden möchten.
3 Mit den folgenden Optionen stellen Sie die Wahlwiederholungen für abgebrochene Faxübertragungen
ein.
Anzahl Wahlversuche – Anzahl der Wahlwiederholungsversuche für abgebrochene Faxübertragungen
Intervall zwischen Versuchen – Dauer zwischen
zwei Übertragungsversuchen
4 Sie können die folgenden Optionen aktivieren.
Automatischer Druck der gesendeten Nachricht
– Druckt die gesendete Nachricht nach dem Versand
Sendebericht drucken – Der Sendebericht wird
nach jeder erfolgten oder abgebrochenen Übertragung gedruckt.
Sendeprotokoll drucken – Das Sendeprotokoll
wird nach jeder erfolgten oder abgebrochenen
Übertragung gedruckt.
Fax empfangen
Speicher
Haben Sie die Werkseinstellungen nicht verändert, werden empfangene Faxnachrichten sofort ausgedruckt. Ist
kein Papier oder Toner in Ihrem Gerät, speichert das
Gerät eingehende Faxsendungen. Die grüne Lampe â
auf dem Paneel leuchtet, wenn sich ein Fax im Speicher
befindet. Nachdem Sie Papier oder eine neue Tonerkartusche eingelegt haben, werden die gespeicherten
Nachrichten gedruckt.
Faxempfang abbrechen
Hinweis
Faxempfang abbrechen
Nach dem Empfang der ersten Seite einer
Faxnachricht können Sie die Übertragung
jederzeit abbrechen indem Sie j drücken.
Speicher Philips
Der Faxspeicher kann bis zu 200 Seiten aufnehmen.
Beachten Sie die Angaben in den technischen Daten.
Fax manuell empfangen
Fax manuell empfangen
Wählen Sie unter Faxempfangsmodus den manuellen
Faxempfang (siehe Kapitel Faxempfangsmodus einstellen,
Seite 60). Faxsendungen werden nicht automatisch vom
Gerät empfangen. Diese Einstellung ist geeignet, wenn
Sie Faxe über ein Modem am Computer empfangen
möchten. Sie können den Faxempfang manuell starten,
indem Sie o drücken.
Fax still empfangen
Stiller Faxempfang
Stellen Sie die Anzahl der Klingeltöne auf 0 (siehe auch
Kapitel Einstellen der Klingelzahl, Seite 58) und den Faxempfangsmodus auf Fax-Modus (siehe auch Kapitel Faxempfangsmodus einstellen, Seite 60), um Faxsendungen
zu empfangen, ohne dass Ihr Gerät klingelt.
Fax auf USBSpeichermedium empfangen
Einleitung
Mit dem Faxempfang auf USB-Speichermedium speichert das Gerät eingehende Faxsendungen auf einem
angeschlossenen USB-Speichermedium. Die Faxnachrichten werden als TIFF-Datei mit Empfangsdatum und
-uhrzeit gespeichert.
Verwenden Sie die Funktion Dokument vom USB-Speichermedium drucken, um die gespeicherten Faxnachrichten zu drucken (siehe auch Kapitel Dokument vom USBSpeichermedium drucken, Seite 30).
Dokument vom USB-Speichermedium drucken
Funktion nicht verfügbar
Hinweis
Funktion nicht verfügbar
Die Funktion wird ausgeschaltet, wenn Sie das
USB-Speichermedium entfernen. Sie können
die Funktionen Geschützten Faxempfang und
Fax auf USB-Speichermedium empfangen nicht
gleichzeitig verwenden.
1 Vergewissern Sie sich, dass ein USB-Speichermedium an den USB-Host-Anschluss auf der Rückseite
des Gerätes angeschlossen ist. Schließen Sie gegebenenfalls ein USB-Speichermedium an den USB-HostAnschluss an.
Nachrichtenspeicher voll!
VORSICHT!
Nachrichtenspeicher voll!
Ist der Nachrichtenspeicher voll, können
keine weiteren Nachrichten mehr empfangen
werden.
Hinweis
USB-Speichermedium auf der Rückseite anschließen
Für diese Funktion muss das USB-Speichermedium an den USB-Anschluss auf der
Rückseite des Gerätes angeschlossen sein.
Servicecode anwenden
Hinweis
Löschen gespeicherter Faxnachrichten
Gibt es Probleme mit dem Ausdruck von
gespeicherten Faxnachrichten steht Ihnen ein
Servicecode zur Verfügung (siehe auch Kapitel
Servicecodes anwenden, Seite 75).
48
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
2 Drücken Sie C, 914 und OK.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 44 und OK drücken.
3 Wählen Sie mit [, ob Sie die Funktion ein- oder
ausschalten möchten.
4 Bestätigen Sie mit OK.
Zeitstempel
Zeitstempel
Das Gerät druckt auf jedes eingehende Fax das Empfangsdatum und die genaue Uhrzeit. Damit können Sie
dokumentieren, wann Sie eine Faxsendung erhalten
haben. Ein Pufferspeicher im Gerät stellt sicher, dass
auch nach einem Stromausfall das richtige Datum und
die richtige Uhrzeit ausgegeben werden.
Ist die Zeitstempel-Funktion aktiviert, werden eingehende Faxe in den Speicher gelesen. Sobald die letzte
Seite eingegangen ist, wird die Zeit gespeichert und das
Gerät druckt alle Seiten aus. Sie können die Funktion
ausschalten (siehe auch Kapitel Zeitstempel ein- und
ausschalten, Seite 61).
Zeitstempel ein- und ausschalten
Geschützten Faxempfang
einstellen
Automatischen Faxausdruck sperren
Sie können den Faxempfang mit einem Code sichern.
Eingehende Faxe werden nicht ausgedruckt, sondern im
Faxspeicher gespeichert. Nur nach der Eingabe eines
Pincodes können Sie diese Faxsendungen drucken.
Funktion nicht verfügbar
Hinweis
Funktion nicht verfügbar
Sie können die Funktionen Geschützten Faxempfang und Fax auf USB-Speichermedium empfangen nicht gleichzeitig verwenden.
Pincode eingeben
Voreingestellter Zugangscode
Hinweis
Voreingestellter Zugangscode
Mit dem werkseitig eingestellten Zugangscode
(0000) ist die Funktion ausgeschaltet.
Ändern Sie den Zugangscode, um die Funktion einzuschalten. Möchten Sie die Funktion
ausschalten, geben Sie wieder den werkseitigen Code (0000) ein.
1 Drücken Sie C, 4033 und OK.
Hinweis
Pincode eingeben
Haben Sie bereits einen Code gespeichert,
fragt Sie das Gerät zuerst nach dem alten
Code, bevor Sie einen neuen Code eingeben können.
Fax · Zeitstempel
2 Geben Sie einen vierstelligen Pincode ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Geben Sie den Code noch einmal zur Bestätigung
ein.
5 Bestätigen Sie mit OK.
Ein- und Ausschalten
Drücken Sie C, 4032 und OK.
Geben Sie den vierstelligen Pincode ein.
Bestätigen Sie mit OK.
Wählen Sie mit [, ob Sie die Funktion ein- oder
ausschalten möchten.
5 Bestätigen Sie mit OK.
1
2
3
4
Faxsendungen drucken
1 Drücken Sie C, 4031 und OK.
2 Geben Sie den vierstelligen Pincode ein.
3 Bestätigen Sie mit OK. Die gespeicherten Faxsendungen werden gedruckt und aus dem Speicher
gelöscht.
Faxe abrufen
Faxe abrufen
Mit dem Faxabruf rufen Sie Faxnachrichten ab, die in
dem angewählten Gerät bereitliegen.
Faxe direkt abrufen
1 Drücken Sie C, 42 und OK.
2 Geben Sie die gewünschte Nummer mit der Zifferntastatur ein, oder wählen Sie einen gespeicherten
Eintrag.
3 Drücken Sie o.
Zeitversetztes Abrufen
1 Drücken Sie C, 42 und OK.
2 Geben Sie die gewünschte Nummer mit der Zifferntastatur ein, oder wählen Sie einen gespeicherten
Eintrag.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Geben Sie die Uhrzeit ein, zu der das Dokument
abgerufen werden soll, beispielsweise 14
00 für 14 Uhr.
5 Bestätigen Sie mit OK.
6 Das Gerät ist nun in Bereitschaft. Sie können weiterhin Telefongespräche führen oder andere Faxsendungen senden.
Auftrag löschen SFL 2
Hinweis
Auftrag löschen
Löschen Sie das Dokument aus der Auftragsliste, um die Abrufbereitschaft abzubrechen
(siehe auch Kapitel Aufträge, Seite 50).
49
DE
Aufträge
Einleitung
In der Auftragsliste werden alle Nachrichten aufgeführt,
die gerade versendet oder abgerufen werden oder zu
einem späteren Zeitpunkt versendet oder abgerufen
werden sollen.
Die Aufträge erscheinen einzeln auf dem Display. Nach
der Nummer des Auftrages und dem Status finden Sie
dort die Faxnummer zu der ein Fax versendet oder von
der es abgerufen werden soll. Dokumente in der Auftragsliste können folgenden Status haben:
TX – Zeitversetztes Senden
E-A – Zeitversetzter Faxabruf
TR – Auftrag wird ausgeführt
Display
Aufträge 1
Aufträge 3
Aufträge 4
Stop
Hinweis
Im Menü navigieren
Mit j beenden Sie das Menü und kehren in
den Ausgangsmodus zurück.
Auftrag sofort ausführen
1 Drücken Sie C, 71 und OK.
2 Wählen Sie mit [ den Auftrag, den Sie sofort ausführen möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK. Die Übertragung oder der
Abruf beginnt sofort.
Auftrag ändern
1 Drücken Sie C, 72 und OK.
2 Wählen Sie mit [ den Auftrag, den Sie ändern
möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Geben Sie die gewünschten Änderungen ein, und
bestätigen Sie mit OK.
Auftrag löschen
1 Drücken Sie C, 73 und OK.
2 Wählen Sie mit [ den Auftrag, den Sie löschen
möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Bestätigen Sie das Löschen mit OK.
Auftrag drucken
1 Drücken Sie C, 74 und OK.
2 Wählen Sie mit [ den Auftrag, den Sie drucken
möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Auftragsliste drucken
Auftragsliste drucken
Drücken Sie C, 75 und OK. Das Gerät druckt eine
Liste aller anstehenden Aufträge.
50
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
12 Netzwerke
USB-Anschluss
Mit dem USB-Kabel können Sie Ihr Gerät mit einem
Computer verbinden, der an ein Netzwerk angeschlossen ist. Andere Computer dieses Netzwerkes können
dann auf das Gerät zugreifen, wenn es dafür freigegeben
ist. Sie können das Gerät nicht direkt mit einem USBKabel an ein Netzwerk anschließen, es sei denn, Sie verfügen über einen USB-Printserveranschluss.
Mit einem WLAN-Adapter ist es möglich, das Gerät als
Netzwerkdrucker in ein bestehendes Netzwerk einzubinden. Alle Computer im Netzwerk können dann auf
das Gerät zugreifen und scannen oder drucken.
Infrastruktur-Funknetzwerk
Infrastruktur-Funknetzwerk
In einem Infrastruktur-Netzwerk kommunizieren mehrere Geräte über einen zentralen Access Point (Gateway, Router). Alle Daten werden an den Access Point
(Gateway, Router) gesendet und von diesem weiterverteilt.
Netzwerk: Infrastruktur
Netzwerke
optional und original
Hinweis
WLAN ist optional
WLAN ist optional und funktioniert ausschließlich mit einem Original-Adapter, den Sie
über unseren Bestellservice erwerben können.
Nähere Informationen: www.sagemcom.com
Netzwerke
Hinweis
Webschnittstelle aufrufen
Sie können die Netzwerkeinstellungen des Gerätes auch mit der Webschnittstelle bearbeiten
(siehe auch Kapitel Webschnittstelle, Seite 20).
Funknetzwerk (WLAN)
optional und original
Hinweis
WLAN ist optional
WLAN ist optional und funktioniert ausschließlich mit einem Original-Adapter, den Sie
über unseren Bestellservice erwerben können.
Nähere Informationen: www.sagemcom.com
Einleitung
In einem Funknetzwerk (Wireless Local Area Netzwork, WLAN) kommunizieren mindestens zwei Computer, Drucker oder sonstige Zusatzgeräte über Funkwellen (Hochfrequenzwellen) miteinander. Die Datenübertragung im Funknetzwerk basiert auf den Normen
802.11b und 802.11g.
Hinweise zur Verwendung von WLAN!
GEFAHR!
Hinweise zur Verwendung von WLAN!
Die Funktion von Sicherheitsanlagen, medizinischer oder empfindlicher Geräte kann
durch die Sendeleistung des Gerätes gestört
werden. Beachten Sie mögliche Benutzungsvorschriften (oder -einschränkungen) in der
Nähe solcher Einrichtungen.
Die Verwendung dieses Gerätes kann durch
die Aussendung von Hochfrequenzstrahlung
den Betrieb von ungenügend abgeschirmte
medizinische Geräte wie auch Hörgeräte
oder Herzschrittmacher beeinflussen. Wenden Sie sich an einen Arzt oder den Hersteller
des medizinischen Gerätes, um festzustellen,
ob diese ausreichend gegen externe Hochfrequenzstrahlung abgeschirmt sind.
Netzwerke · Funknetzwerk (WLAN)
Funknetzwerk (WLAN)
einrichten
Hinweis zur Konfiguration
Hinweis
Hinweis zur Konfiguration
Wir empfehlen, dass eine Person mit guten
Kenntnissen über Ihre Computerkonfiguration die Einstellung Ihres WLAN-Netzes vornimmt.
Es sind drei Schritte notwendig, um Ihr Gerät in ein
Funknetzwerk (WLAN) einzubinden.
1 Konfigurieren Sie das Netzwerk an Ihrem Computer.
2 Richten Sie Ihr Gerät für den Netzwerkbetrieb ein.
3 Installieren Sie die Software Companion Center
SFX mit den notwendigen Druckertreibern auf
Ihrem Computer.
Sie müssen bestimmte Netzwerk- und Sicherheitseinstellungen vornehmen (zum Beispiel die Service-Set-ID
(SSID) und das Passwort). Die Einstellungen müssen den
Angaben des Netzwerkes entsprechen. Das Gerät führt
Sie mithilfe eines Konfigurationsassistenten schrittweise
durch die Einrichtung des Netzwerkes.
Netzwerk einrichten
51
DE
WLAN-Adapter anschließen
WLAN-Adapter anschließen
Stecken Sie den WLAN-Adapter in den USB-HostAnschluss auf der Rückseite des Gerätes.
USB-Host hinten anschließen
WPS mit Pincode verwenden
1 Drücken Sie C, 0811 und OK.
2 Wählen Sie mit [ WPS PIN.
3 Auf dem Display wird ein Pincode angezeigt. Geben
Sie diesen Pincode an Ihrem Zugriffspunkt (Access
Point, Router) ein.
4 Drücken Sie am Gerät OK. WLAN-Zugriffspunkt
und Gerät verbinden sich automatisch und stellen
eine WPA-geschützte Verbindung her.
WPS mit Push Button Configuration
(PBC) verwenden
WLAN ist optional
Hinweis
WLAN ist optional
WLAN ist optional und funktioniert ausschließlich mit einem Original-Adapter, den
Sie über unseren Bestellservice erwerben
können (siehe Bestellservice auf der Rückseite
dieser Bedienungsanleitung). Andere Sendeund Empfangsadapter können das Gerät
beschädigen.
Funknetzwerkbetrieb
(WLAN) ein- und
ausschalten
Einleitung
Der Funknetzwerkbetrieb ist standardmäßig eingeschaltet. Sie können diese Funktion ausschalten.
1 Drücken Sie C, 080 und OK.
2 Wählen Sie mit [, ob Sie die Funktion ein- oder
ausschalten möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Funknetzwerk (WLAN) mit
Assistenten einrichten
Einleitung
Sie können mit dem Wi-Fi Protected Setup (WPS) oder
mit einem einem Funknetzwerkscan Ihr Gerät sehr
schnell und einfach in ein bestehendes Funknetzwerk
einbinden. Mit WPS werden alle wichtigen Einstellungen
wie der Netzwerkname (SSID) automatisch konfiguriert
und die Verbindung mit einer sicheren WPA-Verschlüsselung geschützt.
Wi-Fi Protected Setup (WPS)
verwenden
WPS
Mit dem Wi-Fi Protected Setup (WPS) können Sie Ihr
Gerät auf zwei verschiedene Weisen sehr schnell und
einfach in ein bestehendes Funknetzwerk einbinden. Sie
können die Anmeldung mit einem Pincode vornehmen
oder mit der Push Button Configuration (PBC), wenn
Ihr Zugriffspunkt (Access Point, Router) diese Methode
unterstützt.
52
1 Drücken Sie C, 0811 und OK.
2 Wählen Sie mit [ WPS PBC.
3 Aktivieren Sie am WLAN-Zugriffspunkt die Push
Button Configuration. WLAN-Zugriffspunkt und
Gerät verbinden sich automatisch und stellen eine
WPA-geschützte Verbindung her.
Netzwerkscan verwenden
Einleitung
Ihr Gerät zeigt Ihnen eine Liste aller verfügbaren Funknetzwerke an. Ein Assistent hilft Ihnen bei der Verbindung mit dem gewünschten Funknetzwerk.
1 Drücken Sie C, 0812 und OK.
2 Die verfügbaren Funknetzwerke werden angezeigt.
Wählen Sie mit [ das gewünschte Funknetzwerk.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Wählen Sie mit [ einen Verschlüsselungsstandard
oder schalten die Netzwerksicherheit aus.
5 Bestätigen Sie mit OK.
6 Geben Sie das Passwort für das Netzwerk ein.
Hinweis
WEP-Schlüssel
Mit der 64-Bit-Verschlüsselung muss der
WEP-Schlüssel entweder 5 Zeichen
(ASCII) oder 10 Zahlen (hexadezimal)
betragen. Mit der 128-Bit-Verschlüsselung
muss der WEP-Schlüssel entweder 13 Zeichen (ASCII) oder 26 Zahlen (hexadezimal) betragen. Den WEP-Schlüssel finden
Sie in den Netzwerkeinstellungen Ihres
Computers.
Hinweis
WPA-Schlüssel
Geben Sie ein 8 bis 63 Zeichen langes
Kennwort ein. Bei diesem Verschlüsselungsverfahren kann der Schlüssel beliebige
alphanumerische Zeichen – also Zahlen
und Buchstaben – sowie alle anderen auf
der Tastatur verfügbaren Zeichen enthalten. Das einzige ungültige Zeichen ist „€“
(das Euro-Währungssymbol).
7 Bestätigen Sie mit OK.
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
8 Das Gerät verbindet sich mit dem Funknetzwerk
und versucht, automatisch eine IP-Adresse zu beziehen.
Hinweis
WPA-Schlüssel
Geben Sie ein 8 bis 63 Zeichen langes
Kennwort ein. Bei diesem Verschlüsselungsverfahren kann der Schlüssel beliebige
alphanumerische Zeichen – also Zahlen
und Buchstaben – sowie alle anderen auf
der Tastatur verfügbaren Zeichen enthalten. Das einzige ungültige Zeichen ist „€“
(das Euro-Währungssymbol).
Funknetzwerk (WLAN)
manuell einrichten
Einleitung
Der Computer und das Gerät müssen sich in demselben
Netzwerk befinden. Alle zur Einstellung der Parameter
erforderlichen Angaben, wie Name des Netzwerkes
(SSID), Art des Funknetzes, WEP-Schlüssel, IP-Adresse
und Subnetzmaske müssen mit den Daten des Netzwerkes übereinstimmen. Die benötigten Informationen
können Sie der Netzwerkkonfiguration Ihres Computers oder des Zugriffspunktes (Access Point, Router)
entnehmen.
1 Drücken Sie C, 0821 und OK.
2 Geben Sie die SSID ein.
Den Netzwerknamen (Service-Set-ID) finden Sie in
den Netzwerkeinstellungen Ihres Computers. Die
SSID muss mit der SSID am Computer oder am
Zugriffspunkt (Access Point, Router) übereinstimmen.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Wählen Sie mit [ einen Verschlüsselungsstandard
oder schalten die Netzwerksicherheit aus.
7 Bestätigen Sie mit OK.
Mit dem Verbindungsmodus stellen Sie die IPAdresse und Subnetzmaske ein. Haben Sie in Ihrem
Netzwerk einen DHCP oder BOOTP-Server, der
IP-Adressen dynamisch zuweist, können Sie die Einstellungen automatisch zuweisen lassen.
8 Wählen Sie mit [ automatische oder manuelle
Konfiguration.
9 Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Dieser Vorgang kann einen Augenblick dauern
Die automatische Einstellung von IPAdresse und Subnetzmaske kann an den
angeschlossenen
Netzwerkcomputern
einen Augenblick dauern.
VORSICHT!
Ungeschützte Funknetzwerke sind
für Außenstehende zugänglich!
Ungeschützte Funknetzwerke sind für
Außenstehende zugänglich! Schützen Sie
daher Ihr Netzwerk unbedingt vor unbefugten Zugriffen. Sie können zwischen verschiedenen
Verschlüsselungsstandards
wählen.
10 Manuelle Konfiguration: Geben Sie die IPAdresse ein (beispielsweise 192.168.001.×××).
Hinweis
IP-Adresse
Die ersten drei Zahlblöcke sind der IPBereich, diese Angaben müssen mit der IPAdresse an Ihrem Computer übereinstimmen. Die letzten drei Stellen bestimmen
die individuelle IP-Adresse des Gerätes. Sie
können eine beliebige Zahl zwischen 000
und 255 eingeben. Diese Zahl muss jedoch
im Netzwerk einmalig sein und darf an keinem anderen Computer oder keiner anderen Netzwerkkomponente vorkommen.
5 Bestätigen Sie mit OK.
6 Geben Sie das Passwort für das Netzwerk ein.
Hinweis
WEP-Schlüssel
Mit der 64-Bit-Verschlüsselung muss der
WEP-Schlüssel entweder 5 Zeichen
(ASCII) oder 10 Zahlen (hexadezimal)
betragen. Mit der 128-Bit-Verschlüsselung
muss der WEP-Schlüssel entweder 13 Zeichen (ASCII) oder 26 Zahlen (hexadezimal) betragen. Den WEP-Schlüssel finden
Sie in den Netzwerkeinstellungen Ihres
Computers.
11 Bestätigen Sie mit OK.
12 Manuelle Konfiguration: Geben Sie die Subnetzmaske ein (beispielsweise 255.255.255.000).
Hinweis
Subnetzmaske
Die Subnetzmaske gibt in einem Netzwerk
mit Gateway oder Router an, ob die jeweiligen Datenpakete an einen internen Empfänger im Netzwerk adressiert sind oder
ob sie an einen Empfänger außerhalb des
Netzwerkes verschickt werden sollen.
13 Bestätigen Sie mit OK.
Netzwerke · Funknetzwerk (WLAN) manuell einrichten
53
DE
Funknetzwerkeinstellungen
ändern
Netzwerknamen (SSID) eingeben
Einleitung
Den Netzwerknamen (Service-Set-ID) finden Sie in den
Netzwerkeinstellungen Ihres Computers. Die SSID
muss mit der SSID am Computer oder am Zugriffspunkt
(Access Point, Router) übereinstimmen.
1 Drücken Sie C, 0821 und OK.
2 Geben Sie die SSID ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
IP-Adressenvergabe einstellen
Einleitung
Mit der IP-Adressenvergabe stellen Sie ein, ob die IPAdresse Ihres Gerätes dynamisch von einem DHCPoder BOOTP-Router/Server zugewiesen wird oder ob
Sie statische Angaben verwenden möchten. Für die
Konfiguration der statischen Netzwerkverbindung können Sie IP-Adresse, Subnetzmaske, Gateway sowie zwei
alternative Domain Name Server (DNS) eingeben.
1 Drücken Sie C, 083 und OK.
2 Wählen Sie mit [ automatische oder manuelle
Konfiguration.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Dieser Vorgang kann einen Augenblick dauern
Netzwerksicherheit einstellen
Ungeschützte Funknetzwerke sind für Außenstehende zugänglich!
VORSICHT!
Ungeschützte Funknetzwerke sind für
Außenstehende zugänglich!
Ungeschützte Funknetzwerke sind für Außenstehende zugänglich! Schützen Sie daher Ihr
Netzwerk unbedingt vor unbefugten Zugriffen. Sie können zwischen verschiedenen Verschlüsselungsstandards wählen.
1 Drücken Sie C, 0822 und OK.
2 Wählen Sie mit [ einen Verschlüsselungsstandard
oder schalten die Netzwerksicherheit aus.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Geben Sie das Passwort für das Netzwerk ein.
Hinweis
WEP-Schlüssel
Mit der 64-Bit-Verschlüsselung muss der
WEP-Schlüssel entweder 5 Zeichen
(ASCII) oder 10 Zahlen (hexadezimal)
betragen. Mit der 128-Bit-Verschlüsselung
muss der WEP-Schlüssel entweder 13 Zeichen (ASCII) oder 26 Zahlen (hexadezimal) betragen. Den WEP-Schlüssel finden
Sie in den Netzwerkeinstellungen Ihres
Computers.
Hinweis
WPA-Schlüssel
Geben Sie ein 8 bis 63 Zeichen langes
Kennwort ein. Bei diesem Verschlüsselungsverfahren kann der Schlüssel beliebige
alphanumerische Zeichen – also Zahlen
und Buchstaben – sowie alle anderen auf
der Tastatur verfügbaren Zeichen enthalten. Das einzige ungültige Zeichen ist „€“
(das Euro-Währungssymbol).
5 Bestätigen Sie mit OK.
54
Hinweis
Dieser Vorgang kann einen Augenblick
dauern
Die automatische Einstellung von IP-Adresse
und Subnetzmaske kann an den angeschlossenen Netzwerkcomputern einen Augenblick
dauern.
Statische IP-Adressenvergabe
einstellen
Verfügbare Funktion (WLAN)
Hinweis
Verfügbare Funktion
Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie mit
der Funktion 083 die statische IPAdressenvergabe ausgewählt haben.
IP-Adresse eingeben
Einleitung
Die IP-Adresse ist die „Anschrift“ des Gerätes im Netzwerk. Sie darf nicht mit der IP-Adresse des Computers
oder anderer Netzwerkkomponenten übereinstimmen,
muss jedoch im selben IP-Bereich liegen.
1 Drücken Sie C, 0841 und OK.
2 Geben Sie die IP-Adresse ein (beispielsweise
192.168.001.×××).
Hinweis
IP-Adresse
Die ersten drei Zahlblöcke sind der IPBereich, diese Angaben müssen mit der IPAdresse an Ihrem Computer übereinstimmen. Die letzten drei Stellen bestimmen
die individuelle IP-Adresse des Gerätes. Sie
können eine beliebige Zahl zwischen 000
und 255 eingeben. Diese Zahl muss jedoch
im Netzwerk einmalig sein und darf an keinem anderen Computer oder keiner anderen Netzwerkkomponente vorkommen.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Subnetzmaske eingeben
Einleitung
Die Subnetzmaske gibt in einem Netzwerk mit Gateway
oder Router an, ob die jeweiligen Datenpakete an einen
internen Empfänger im Netzwerk adressiert sind oder
ob sie an einen Empfänger außerhalb des Netzwerkes
verschickt werden sollen.
1 Drücken Sie C, 0842 und OK.
2 Geben Sie die Subnetzmaske ein (beispielsweise
255.255.255.000).
3 Bestätigen Sie mit OK.
IP-Adresse des Zugriffspunktes eingeben
(= Gateway)
1 Drücken Sie C, 0843 und OK.
2 Geben Sie die IP-Adresse des Zugriffspunktes
(Access Point, Router) ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Domain Name Server (DNS) eingeben
Einleitung
Der DNS übersetzt IP-Adressen in Namen von Internetseiten und umgekehrt. Sie können einen primären
und einen sekundären DNS eingeben.
IP-Adresse des Zugriffspunktes anzeigen
(= Gateway)
1 Drücken Sie C, 0853 und OK.
2 Die IP-Adresse des Zugriffspunktes (Access Point,
Router) wird angezeigt.
Primären DNS anzeigen
1 Drücken Sie C, 0854 und OK.
2 Die Adresse des primären DNS wird angezeigt
Sekundären DNS anzeigen
1 Drücken Sie C, 0855 und OK.
2 Die Adresse des sekundären DNS wird angezeigt
Zusätzliche
Funknetzwerkeinstellungen
Primären Windows Internet
Name Service (WINS)-Server
eingeben
Einleitung
Primären DNS eingeben
1 Drücken Sie C, 0844 und OK.
2 Geben Sie die Adresse des primären DNS ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Sekundären DNS eingeben
1 Drücken Sie C, 0845 und OK.
2 Geben Sie die Adresse des sekundären DNS ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
DHCP-Einstellungen prüfen
Verfügbare Funktion (WLAN)
Hinweis
Verfügbare Funktion
Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie mit
der Funktion 083 die automatische IPAdressenvergabe ausgewählt haben.
Einleitung
Mit diesen Funktionen können Sie die zugewiesenen
Netzwerkeinstellungen vom DHCP-Router Ihres Netzwerkes überprüfen. Sie können die Einstellungen nicht
verändern.
IP-Adresse anzeigen
1 Drücken Sie C, 0851 und OK.
2 Die aktuelle IP-Adresse wird angezeigt, mit der Ihr
Gerät im Netzwerk angemeldet ist.
Subnetzmaske anzeigen
1 Drücken Sie C, 0852 und OK.
2 Die verwendete Subnetzmaske wird angezeigt.
Netzwerke · Zusätzliche Funknetzwerkeinstellungen
WINS ist ein Netzwerkdienst, der in einem Local Area
Network (LAN) die IP-Adressen der angeschlossenen
Netzwerkkomponenten in NetBIOS-Namen übersetzt
und umgekehrt. Sie können einen primären und einen
sekundären WINS-Server angegeben
1 Drücken Sie C, 0861 und OK.
2 Geben Sie die Adresse des primären WINS-Servers
ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Sekundären Windows Internet
Name Service (WINS)-Server
eingeben
1 Drücken Sie C, 0862 und OK.
2 Geben Sie die Adresse des sekundären WINS-Servers ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Ersten Netzwerknamen
(= NetBIOS) eingeben
Einleitung
Mit dem NetBIOS-Namen wird das Gerät im Netzwerk
angemeldet.
1 Drücken Sie C, 0863 und OK.
2 Geben Sie den ersten NetBIOS-Namen ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Zweiten Netzwerknamen
(= NetBIOS) eingeben
1 Drücken Sie C, 0864 und OK.
2 Geben Sie den zweiten NetBIOS-Namen ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
55
DE
13 Einstellungen
Grundeinstellungen ändern
Hinweis
Grundeinstellungen ändern
Die veränderten Einstellungen werden als
neue Grundeinstellung gespeichert. Wählen
Sie für einen einmaligen Vorgang eine Sonderfunktion aus, achten Sie darauf, danach eine
Standardeinstellung oder die Werkseinstellung wiederherzustellen.
Einstellungen
Hinweis
Webschnittstelle aufrufen
Sie können die Einstellungen des Gerätes auch
mit der Webschnittstelle bearbeiten (siehe
auch Kapitel Webschnittstelle, Seite 20).
Cursornavigation 6
Hinweis
Im Menü navigieren
Mit [ bewegen Sie den Cursor. Mit C kehren Sie zur vorhergehenden Menüstufe
zurück. Mit j beenden Sie das Menü und kehren in den Ausgangsmodus zurück.
Ökologische Sparfunktion
für Strom einrichten
Ökologische Sparfunktion für Strom einrichten
Mit dieser Funktion stellen Sie ein, nach welcher Zeit
das Gerät nach einem Druckauftrag in den Stromsparmodus schaltet. Empfangen Sie ein Fax oder möchten
Sie einen Ausdruck oder eine Kopie erstellen, schaltet
Ihr Gerät automatisch vom Stromsparmodus in den
Betriebsmodus.
1 Drücken Sie ECO.
2 Wählen Sie mit [ STROM SPAREN.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 0021 und OK drücken.
Ökologische Sparfunktion
für Toner einrichten
Ökologische Sparfunktion für Toner einrichten
Mit dieser Funktion schalten Sie die ökologische Sparfunktion für den Toner ein. Die Drucke erscheinen
dadurch etwas blasser, dafür erhöhen Sie die Seitenanzahl, die Sie mit einer Tonerkartusche drucken können.
1 Drücken Sie ECO.
2 Wählen Sie mit [ TONER SPAREN.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 0022 und OK drücken.
4 Wählen Sie mit [, ob Sie die Funktion ein- oder
ausschalten möchten.
5 Bestätigen Sie mit OK.
Ökologische Sparfunktion
für Papier einrichten
Ökologische Sparfunktion für Papier einrichten
Mit dieser Funktion schalten Sie den automatischen
Duplexdruck fürs Drucken und Kopieren ein, um Papier
zu sparen. Mit dem Duplexdruck werden beide Seiten
des Papiers bedruckt.
1 Drücken Sie ECO.
2 Wählen Sie mit [ PAPIER SPAR.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Funktion aufrufen
Sie können die Funktion auch aufrufen,
indem Sie C, 0023 und OK drücken.
4 Wählen Sie mit [ den einseitigen Druck (= Simplex) oder den beidseitigen Druck (= Duplex).
5 Bestätigen Sie mit OK.
4 Wählen Sie mit [ die Zeit (in Minuten) nach der
das Gerät in den Stromsparmodus schalten soll. Sie
können wählen zwischen: 0, 2, 10, 30 Minuten
(Werkseinstellung: 2 Minuten). Wählen Sie 0, wenn
das Gerät sofort nach einem Druckauftrag in den
Stromsparmodus schalten soll.
5 Bestätigen Sie mit OK.
56
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Land wählen
Land richtig einstellen
VORSICHT!
3 Abweichung von der UTC manuell eingeben:
Geben Sie die Abweichung (in Stunden) mit den Zifferntasten ein beispielsweise 1 für UTC+1. Das
Display zeigt den Zeitzonen-Editor.
Land richtig einstellen!
Stellen Sie unbedingt das Land ein, in dem Sie
das Gerät betreiben. Ihr Gerät ist sonst nicht
an das Telefonnetz angepasst. Ist Ihr Land
nicht in der Liste enthalten, müssen Sie eine
andere Einstellung wählen und das richtige
Telefonkabel des Landes verwenden. Fragen
Sie Ihren Fachhändler.
1 Drücken Sie C, 031 und OK.
2 Wählen Sie mit [ das Land, in dem Sie das Gerät
betreiben.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Sprache wählen
1 Drücken Sie C, 033 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die gewünschte Displaysprache.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Datum und Uhrzeit
einstellen
Datum und Uhrzeit eingeben
Hinweis
Zeitzonen-Editor
Drücken Sie [, um das Vorzeichen zu
ändern (+/-). Sie können auch Werte
unter einer Stunde eingeben zum Beispiel
0.15 (oder 0.25) für eine Viertelstunde,
0.30 (oder 0.50) für eine halbe Stunde oder
0.45 (oder 0.75) für eine Dreiviertelstunde.
4 Bestätigen Sie mit OK.
Automatische Umstellung Sommerzeit/Winterzeit
Hinweis
Automatische Umstellung Sommerzeit/Winterzeit
Mit der Einstellung des Landes und der Zeitzone wird die automatische Umstellung zwischen Sommer- und Winterzeit eingeschaltet.
Die automatische Umstellung wird ausgeschaltet, wenn Sie die Abweichung von der
UTC manuell mit dem Zeitzonen-Editor eingeben.
Spaltenumbruch
Zeitsynchronisation mit SNTPServer einstellen
Einleitung
1 Drücken Sie C, 011 und OK.
2 Geben Sie das Datum ein (jeweils zweistellig) beispielsweise 31¦05¦25 für den
31.5.2025.
3 Geben Sie die Uhrzeit ein beispielsweise
14¦00 für 14 Uhr.
4 Bestätigen Sie mit OK.
Zeitzone einstellen
UTC
Die koordinierte Weltzeit (UTC, Coordinated Universal Time) ist die aktuelle standardisierte Weltzeit. Ausgehend von Greenwich in London (Nullmeridian) wird
die Welt in Zeitzonen eingeteilt. Diese Zeitzonen werden mit der Abweichung von der UTC (in Stunden)
gekennzeicnet beispielsweise UTC+1 für die mitteleuropäische Zeit (MEZ).
In Ländern mit mehreren Zeitzonen können Sie aus voreingestellten Zeitzonen auswählen oder die Abweichung Ihrer Zeitzone von der UTC manuell eingeben. In
Ländern mit einer Zeitzone wird die Einstellung automatisch angepasst, wenn Sie das Land richtig einstellen
(siehe auch Kapitel Land wählen, Seite 57).
1 Drücken Sie C, 012 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die Zeitzone, in der Sie das Gerät
betreiben.
Zeitzone einstellen
Einstellungen · Land wählen
Mit dem Simple Time Network Protocol (SNTP) können Sie Datum und Uhrzeit Ihres Gerätes automatisch
mit einem Server im Netzwerk synchronisieren.
Serverzugriff aktivieren
1 Drücken Sie C, 0103 und OK.
2 Wählen Sie mit [, ob Sie die Funktion ein- oder
ausschalten möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
SNTP-Serveradresse eingeben
1 Drücken Sie C, 0101 und OK.
2 Geben Sie den Namen des SNTP-Servers ein.
Hinweis
Serveradresse eingeben
Dieser Name kann in Form einer IPAdresse, einer DNS-Adresse oder eines
NetBIOS-Namens vorliegen.
3 Bestätigen Sie mit OK.
SNTP-Serverport eingeben
1 Drücken Sie C, 0102 und OK.
2 Geben Sie die Serverportnummer ein (Werkseinstellung: 123).
3 Bestätigen Sie mit OK.
57
DE
Nummer und Namen
eingeben
Kopfzeile
Ihre Nummer und Ihr Name werden am oberen Rand
jeder Faxsendung (= Kopfzeile) zusammen mit Datum,
Uhrzeit und Seitennummer mitgesendet.
Namen eingeben
1 Drücken Sie C, 021 und OK.
2 Geben Sie Ihren Namen ein. Buchstaben geben Sie
mit den Zifferntasten ein (siehe Bedruckung). Sonderzeichen geben Sie mit 0 ein. Drücken Sie die
jeweilige Taste so oft, bis der gewünschte Buchstabe
oder das Sonderzeichen am Display erscheint.
Tastentöne abschalten
Tastentöne abschalten
Jede Tastenbetätigung wird von einem Ton begleitet. Sie
können die Tastentöne an Ihrem Gerät abschalten.
1 Drücken Sie C, 007 und OK.
2 Wählen Sie mit [, ob Sie die Funktion ein- oder
ausschalten möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Papiereinstellungen
vornehmen
Grundeinstellungen ändern
3 Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Grundeinstellungen ändern
Die veränderten Einstellungen werden als
neue Grundeinstellung gespeichert. Wählen
Sie für einen einmaligen Vorgang eine Sonderfunktion aus, achten Sie darauf, danach eine
Standardeinstellung oder die Werkseinstellung wiederherzustellen.
Nummer eingeben
Papierstärke einstellen
1 Drücken Sie C, 022 und OK.
2 Geben Sie Ihre Nummer ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
1 Drücken Sie C, 201 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die Stärke des eingelegten
Papiers.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Im Editor navigieren
Mit [ bewegen Sie den Cursor. Mit C
löschen Sie einzelne Zeichen.
Klingeltöne einstellen
Papierquelle einstellen
Einleitung
Klingelton wählen
Klingelton wählen
Mit dieser Funktion wählen Sie den Standard-Klingelton.
Sie können den Einträgen im Telefonbuch einen eigenen
Klingelton zuweisen (siehe auch Kapitel Eintrag speichern, Seite 40).
1 Drücken Sie C, 054 und OK.
2 Wählen Sie mit [ den gewünschten Klingelton.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Lautstärke einstellen
1 Drücken Sie C, 055 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die gewünschte Lautstärke.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Einstellen der Klingelzahl
Einstellen der Klingelzahl
Mit dieser Funktion stellen Sie die Anzahl der Klingelzeichen für den Faxempfangsmodus ein. Nach der gewählten Anzahl schaltet das Gerät im Fax-Modus den Faxempfang ein. Wählen Sie 0, um den Klingelton ganz auszuschalten (siehe auch Kapitel Stiller Faxempfang, Seite
60)
1 Drücken Sie C, 042 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die gewünschte Klingeltonanzahl.
3 Bestätigen Sie mit OK.
58
In die Papierkassette können Sie normales Druckpapier
oder bedruckte Vorlagen (Formulare) einlegen. In die
manuelle Papierzufuhr können Sie spezielle Papierformate, Briefumschläge, Transparentfolien, Etikettbogen
oder bedruckte Vorlagen einführen.
1 Drücken Sie C, 202 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die Papierquelle.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Spaltenumbruch
Papierformat einstellen
1 Drücken Sie C, 203 und OK.
2 Wählen Sie mit [, ob Sie das Papierformat für die
Papierkassette oder die manuelle Zufuhr einstellen
möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Wählen Sie mit [ das gewünschte Papierformat.
Beachten Sie die Angaben in den technischen Daten.
5 Bestätigen Sie mit OK.
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Auflösung einstellen
Auflösung fürs Scannen einstellen
1 Drücken Sie C, 303 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die gewünschte Auflösung:
ENTWURF(100) – Scan mit niedriger Auflösung
beispielsweise für die Verwendung im Internet
TEXT S/W (300) – Scan mit hoher Auflösung in
Schwarz-Weiß für die optische Zeichenerkennung
von Textdokumenten (OCR)
FOTO(200) – Scan mit hoher Auflösung beispielsweise für Fotos
HQ(300) – Scan mit höchster Auflösung
3 Bestätigen Sie mit OK.
Auflösung für den Faxversand
einstellen
1 Drücken Sie C, 4013 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die gewünschte Auflösung:
STANDARD – Für Dokumente ohne besondere
Merkmale
FEIN – Für kleingedruckte Texte beziehungsweise
Zeichnungen
SFEIN – Für Dokumente mit vielen Details
FOTO – Für Fotos
3 Bestätigen Sie mit OK.
Auflösung fürs Kopieren einstellen
1 Drücken Sie C, 103 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die gewünschte Auflösung:
AUTO – Optimierte Anpassung für alle Arten von
Dokumenten
TEXT – Für kleingedruckte Texte beziehungsweise
Zeichnungen
QUALITÄT – Für Dokumente mit vielen Details
FOTO – Für höchste Auflösung
3 Bestätigen Sie mit OK.
Kontrast einstellen
Kontrast fürs Scannen einstellen
1 Drücken Sie C, 304 und OK.
2 Stellen Sie mit [ den gewünschten Kontrast ein:
-/1 – Verringert den Kontrast / Schriftbild erscheint
heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Erhöht den Kontrast / Schriftbild erscheint
dunkler (beispielsweise Dokumente mit blasser
Schrift)
3 Bestätigen Sie mit OK.
Einstellungen · Auflösung einstellen
Kontrast fürs Faxen und Kopieren
einstellen
1 Drücken Sie C, 104 und OK.
2 Stellen Sie mit [ den gewünschten Kontrast ein:
-/1 – Verringert den Kontrast / Schriftbild erscheint
heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Erhöht den Kontrast / Schriftbild erscheint
dunkler (beispielsweise Dokumente mit blasser
Schrift)
3 Bestätigen Sie mit OK.
Helligkeitsgrad einstellen
Helligkeitsgrad fürs Scannen
einstellen
1 Drücken Sie C, 305 und OK.
2 Wählen Sie mit [ den gewünschten Helligkeitsgrad:
-/1 – Wiedergabe wird heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Wiedergabe wird dunkler
3 Bestätigen Sie mit OK.
Helligkeitsgrad fürs Kopieren
einstellen
1 Drücken Sie C, 105 und OK.
2 Wählen Sie mit [ den gewünschten Helligkeitsgrad:
-/1 – Wiedergabe wird heller
4 (Werkseinstellung) – Optimierte Anpassung für
alle Dokumente
+/7 – Wiedergabe wird dunkler
3 Bestätigen Sie mit OK.
Zusätzliche ScannerOptionen
Papierformat einstellen
1 Drücken Sie C, 306 und OK.
2 Wählen Sie mit [ das gewünschte Papierformat.
Beachten Sie die Angaben in den technischen Daten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
59
DE
Dateiformat auswählen
Einleitung
Mit dieser Funktion wählen Sie das Dateiformat, das
standardmäßig für das Scannen von Dokumenten verwendet werden soll.
1 Drücken Sie C, 307 und OK.
2 Wählen Sie mit [ das gewünschte Dateiformat.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Zusätzliche Kopieroptionen
Einseitigen/doppelseitigen Druck
auswählen (Simplex/Duplex)
1 Drücken Sie C, 101 und OK.
2 Wählen Sie mit [ den einseitigen Druck (= Simplex) oder den beidseitigen Druck (= Duplex).
3 Bestätigen Sie mit OK.
Faxempfangsmodus
einstellen
Faxweiche
Die eingebaute Faxweiche Ihres Gerätes trennt
Faxnachrichten von Telefonanrufen. Faxnachrichten
werden automatisch empfangen, Telefongespräche können entgegengenommen werden – auch an zusätzlich
angeschlossenen Geräten. Während das Gerät den
Anruf prüft, klingelt es weiter.
Ihnen stehen die folgenden Optionen zur Verfügung.
Auf dem Display erscheint der gewählte Faxempfangsmodus.
1 Drücken Sie C, 041 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die gewünschte Option.
Faxempfangsmodus einstellen
Hinweis
Faxempfangsmodus mit zusätzlichen
Geräten
Wählen Sie den EXT/Anrufbeantworter-,
Fax- oder Manuell-Modus aus, wenn Sie
zusätzliche Geräte an die AUX./ÒBuchse Ihres Gerätes anschließen.
3 Bestätigen Sie mit OK.
der Klingelzahl, Seite 58). Danach schaltet sich der Faxempfang ein. Diesen Modus sollten Sie auswählen, wenn
Sie an Ihrem Gerät hauptsächlich Faxe empfangen.
EXT/Anrufbeantworter-Modus
EXT/Anrufbeantworter-Modus
(ANRUFB./FAX)
Diesen Modus sollten Sie einstellen, wenn Sie zusätzliche Geräte, insbesondere einen externen Anrufbeantworter, an die AUX./Ò-Buchse Ihres Gerätes angeschlossen haben. Nimmt ein zusätzlich angeschlossener
Anrufbeantworter das Gespräch an, prüft Ihr Gerät, ob
der eingehende Anruf eine Faxsendung ist. Erkennt das
Gerät ein Faxsignal, empfängt es die Faxsendung automatisch.
Haben Sie keinen Anrufbeantworter angeschlossen
oder nimmt der Anrufbeantworter das Gespräch nicht
an, übernimmt das Gerät nach einer vorgegebenen
Anzahl von Klingelzeichen den Anruf und empfängt eine
mögliche Faxsendung automatisch.
EXT/Anrufbeantworter-Modus
Anrufbeantworter
Faxweiche 1
Hinweis
Faxnachricht an zusätzlichem Telefon
Heben Sie an einem zusätzlichen Gerät ab und
hören, dass Sie eine Faxnachricht empfangen
(Pfeifton oder Stille), können Sie den Faxempfang starten, indem Sie am zusätzlichen Telefon *5 drücken oder am Gerät die oTaste drücken. Zusätzliche Telefone müssen
dafür auf das Tonwahlverfahren (DTMFTöne) eingestellt sein (sehen Sie dazu die
Bedienungsanleitung Ihres zusätzlichen Telefons).
Automatisch-Modus
Automatisch-Modus
(AUTOMATISCH)
Ist der Automatisch-Modus eingeschaltet, prüft das
Gerät, ob der eingehende Anruf ein Fax- oder Telefonanruf ist. Faxsendungen empfängt das Gerät automatisch. Während das Gerät den Anruf prüft, klingelt es
weiter. Sie können Telefonanrufe jederzeit annehmen.
Nach einer vorgegebenen Anzahl von Klingelzeichen
übernimmt das Gerät den Anruf und empfängt eine
mögliche stille Faxsendung automatisch.
Automatisch-Modus
Stiller Faxempfang
Stiller Faxempfang
Manuell-Modus
Manuell-Modus
(MANUELL)
Faxsendungen werden nicht automatisch vom Gerät
empfangen. Sie können den Faxempfang manuell starten, indem Sie o drücken. Diese Einstellung ist geeignet, wenn Sie Faxe über ein Modem am Computer empfangen möchten.
Manuell-Modus
Fax-Modus
Fax-Modus
(FAX)
Im Fax-Modus läutet das Gerät so oft, wie Sie mit Funktion 042 eingestellt haben (siehe auch Kapitel Einstellen
Fax-Modus
60
Stellen Sie die Anzahl der Klingeltöne auf 0 (siehe auch
Kapitel Einstellen der Klingelzahl, Seite 58) und den Faxempfangsmodus auf Fax-Modus (siehe auch Kapitel Faxempfangsmodus einstellen, Seite 60), um Faxsendungen
zu empfangen, ohne dass Ihr Gerät klingelt.
Manueller Faxempfang
Hinweis
Manueller Faxempfang
Ist Ihr Gerät auf manuellen Empfangsmodus
eingestellt, können Sie eingehende Faxanrufe
nicht hören und empfangen (siehe auch Kapitel Faxempfangsmodus einstellen, Seite 60).
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Zusätzliche
Faxversandoptionen
Übertragungsgeschwindigkeit
reduzieren
Übertragungsgeschwindigkeit reduzieren
Das Gerät passt die Übertragungsgeschwindigkeit der
Leitungsqualität an. Das kann insbesondere bei Überseeverbindungen einige Zeit dauern. Stellen Sie eine
niedrigere Übertragungsgeschwindigkeit ein, wenn Sie
Faxnachrichten in Netze mit schlechter Leitungsqualität
senden.
1 Drücken Sie C, 4015 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die gewünschte Geschwindigkeit.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Displayanzeige einrichten
Displayanzeige einrichten
Stellen Sie ein, welche Informationen Ihnen das Display
während eines Sendevorganges anzeigen soll.
1 Drücken Sie C, 4016 und OK.
2 Wählen Sie mit [, ob die Sendegeschwindigkeit
oder die aktuell gesendete Seitennummer angezeigt
werden soll.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Faxversand aus dem Speicher
einrichten
Faxversand aus dem Speicher einrichten
Sie können einstellen, ob Sie Dokumente direkt scannen
und versenden möchten oder ob Sie die Dokumente
aus dem Zwischenspeicher versenden möchten. Beim
direkten Versand wird das Dokument während der
Übertragung eingelesen. Für den Versand aus dem Speicher wird das Dokument zuerst eingelesen und dann die
Verbindung mit dem Empfänger hergestellt.
Nachrichtenspeicher voll
Hinweis
Nachrichtenspeicher voll
Ist der Nachrichtenspeicher voll, werden die
Dokumente direkt gescannt und versendet.
1 Drücken Sie C, 4012 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die gewünschte Einstellung.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Kopfzeile ein- und ausschalten
Kopfzeile
Ihr Name und Ihre Nummer erscheinen in der Kopfzeile
jeder Faxsendung. Sie können diese Funktion ausschalten, wenn Sie Ihre Angaben nicht mitsenden möchten.
1 Drücken Sie C, 4014 und OK.
2 Wählen Sie mit [, ob Sie die Funktion ein- oder
ausschalten möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Einstellungen · Zusätzliche Faxversandoptionen
Sendebericht ein- und ausschalten
Sendebericht ein- und ausschalten
Nach jeder Übertragung druckt das Gerät einen Sendebericht. Es stehen zwei Einstellungen zur Verfügung.
1 Drücken Sie C, 4011 und OK.
2 Wählen Sie mit [ aus folgenden Einstellungen:
IMMER – Der Sendebericht wird nach jeder erfolgten oder abgebrochenen Übertragung gedruckt.
BEI FEHLER – Der Sendebericht wird nur
gedruckt, wenn die Übertragung nicht zustande kam
oder abgebrochen wurde.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Zusätzliche
Faxempfangsoptionen
Zeitstempel ein- und ausschalten
Zeitstempel
Das Gerät druckt auf jedes eingehende Fax das Empfangsdatum und die genaue Uhrzeit (siehe auch Kapitel
Zeitstempel, Seite 49). Sie können diese Funktion ausschalten.
1 Drücken Sie C, 404 und OK.
2 Wählen Sie mit [, ob Sie die Funktion ein- oder
ausschalten möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Empfangsgeschwindigkeit
reduzieren
Empfangsgeschwindigkeit reduzieren
Das Gerät passt die Empfangsgeschwindigkeit der Leitungsqualität an. Stellen Sie eine niedrigere Empfangsgeschwindigkeit ein, wenn diese Anpassung sehr lange
dauert oder keine Verbindung zustande kommt.
1 Drücken Sie C, 4026 und OK.
2 Wählen Sie mit [ eine Empfangsgeschwindigkeit.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Seitenanpassung einrichten
Seitenanpassung einrichten
Empfangene Faxnachrichten können automatisch an das
eingelegte Papierformat angepasst werden. Sie können
aber auch einen festen Wert (Prozentzahl) für die Seitenanpassung eingeben.
Papierformat einstellen
Hinweis
Papierformat einstellen
Für die automatische Anpassung muss das
Format des eingelegten Papiers richtig eingestellt sein (siehe auch Kapitel Papierformat einstellen, Seite 58).
1 Drücken Sie C, 4024 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die automatische Anpassung
oder ob Sie einen festen Wert eingeben möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
61
DE
4 Festen Wert eingeben: Geben Sie eine Prozentzahl für die Verkleinerung zwischen 70 und
100 Prozent ein.
5 Bestätigen Sie mit OK.
Schwellenwert für Seitenumbruch
einstellen
Gerät sperren
Gerät sperren
Mit der Sperre verhindern Sie, dass Unbefugte Ihr Gerät
benutzen. Erst nach Eingabe des Codes können Sie
Funktionen aufrufen oder Ziffern eingeben. Die Sperre
schaltet sich nach jeder Benutzung ein.
Pincode eingeben
Schwellenwert für Seitenumbruch einstellen
Manche Faxsendungen enthalten mehr Zeilen als
gedruckt werden können. Mit dem Schwellenwert für
den Seitenumbruch stellen Sie ein, ab welchem Wert
diese Zeilen auf eine zweite Seite gedruckt werden. Alle
Zeilen unter diesem Wert werden gelöscht.
1 Drücken Sie C, 4027 und OK.
2 Wählen Sie mit [ aus folgenden Einstellungen:
EIN – Alle Zeilen, die mehr als drei Zentimeter
außerhalb der Seite stehen, werden auf eine zweite
Seite gedruckt. Alle überzähligen Zeilen unter diesem Wert werden gelöscht.
AUS – Alle Zeilen, die mehr als einen Zentimeter
außerhalb der Seite stehen, werden auf eine zweite
Seite gedruckt. Alle überzähligen Zeilen unter diesem Wert werden gelöscht.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Mehrfach drucken
Mehrfach drucken
Sie können einstellen, dass Faxsendungen beim Empfangen mehrfach gedruckt werden.
1 Drücken Sie C, 4022 und OK.
2 Geben Sie einen Wert zwischen 1 und 99
ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Spaltenumbruch
Voreingestellter Zugangscode
Hinweis
Voreingestellter Zugangscode
Mit dem werkseitig eingestellten Zugangscode
(0000) ist die Funktion ausgeschaltet.
Ändern Sie den Zugangscode, um die Funktion einzuschalten. Möchten Sie die Funktion
ausschalten, geben Sie wieder den werkseitigen Code (0000) ein.
1 Drücken Sie C, 921 und OK.
Hinweis
Pincode eingeben
Haben Sie bereits einen Code gespeichert,
fragt Sie das Gerät zuerst nach dem alten
Code, bevor Sie einen neuen Code eingeben können.
2 Geben Sie einen vierstelligen Pincode ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Geben Sie den Code noch einmal zur Bestätigung
ein.
5 Bestätigen Sie mit OK.
Tastatur sperren
Tastatur sperren
Mit dieser Funktion sperren Sie die gesamte Tastatur
des Gerätes.
1 Drücken Sie C, 922 und OK.
2 Geben Sie den vierstelligen Pincode ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Wählen Sie mit [, ob Sie die Funktion ein- oder
ausschalten möchten.
5 Bestätigen Sie mit OK.
Manuelle Wahl sperren
Manuelle Wahl sperren
Mit dieser Funktion sperren Sie die manuelle Wahl von
Telefonnummern. Einträge aus dem Telefonbuch können angerufen werden. Die manuelle Wahl von Notrufnummern ist nicht möglich.
1 Drücken Sie C, 923 und OK.
2 Geben Sie den vierstelligen Pincode ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Wählen Sie mit [ NUR VERZEICH..
5 Bestätigen Sie mit OK.
62
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
USB-Speichermedium sperren
Listen und Berichte drucken
USB-Speichermedium sperren
Mit dieser Funktion sperren Sie den Zugriff auf ein angeschlossenes USB-Speichermedium.
1 Drücken Sie C, 925 und OK.
2 Geben Sie den vierstelligen Pincode ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Wählen Sie mit [, ob Sie die Funktion ein- oder
ausschalten möchten.
5 Bestätigen Sie mit OK.
Einstellungen sperren
Einstellungen sperren
Mit dieser Funktion sperren Sie die Veränderung von
Einstellungen an Ihrem Gerät. Die Sperre der Einstellungen können Sie mit einem eigenen AdministratorenPincode schützen.
Pincode eingeben
Funktionsliste drucken
Funktionsliste drucken
Drücken Sie C, 81 und OK, um eine Liste aller
Funktionen Ihres Gerätes zu drucken.
Telefonbuch drucken
Telefonbuch drucken
Drücken Sie C, 83 und OK, um eine Liste aller
gespeicherten Einträge und Gruppen des Telefonbuches
zu drucken.
Faxjournal drucken
Faxjournal
Das Journal enthält eine Liste der letzten 30 Nachrichtenübertragungen. Das Journal wird nach 30 Übertragungen automatisch gedruckt. Sie können das Faxjournal jederzeit drucken.
Drücken Sie C, 82 und OK.
Faxjournal/Anrufliste drucken
Voreingestellter Zugangscode
Hinweis
Voreingestellter Zugangscode
Mit dem werkseitig eingestellten Zugangscode
(0000) ist die Funktion ausgeschaltet.
Ändern Sie den Zugangscode, um die Funktion einzuschalten. Möchten Sie die Funktion
ausschalten, geben Sie wieder den werkseitigen Code (0000) ein.
Auftragsliste drucken
Auftragsliste drucken
Drücken Sie C, 84 und OK. Das Gerät druckt eine
Liste aller anstehenden Aufträge.
Einstellungsliste drucken
Einstellungsliste drucken
Drücken Sie C, 80 und OK, um eine Liste aller
Einstellungen Ihres Gerätes zu drucken.
1 Drücken Sie C, 0001 und OK.
Hinweis
Pincode eingeben
Haben Sie bereits einen Code gespeichert,
fragt Sie das Gerät zuerst nach dem alten
Code, bevor Sie einen neuen Code eingeben können.
2 Geben Sie einen vierstelligen Pincode ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Geben Sie den Code noch einmal zur Bestätigung
ein.
5 Bestätigen Sie mit OK.
Funktion ein- und ausschalten
Drücken Sie C, 0002 und OK.
Geben Sie den vierstelligen Pincode ein.
Bestätigen Sie mit OK.
Wählen Sie mit [, ob Sie die Funktion ein- oder
ausschalten möchten.
5 Bestätigen Sie mit OK.
1
2
3
4
Einstellungen · Listen und Berichte drucken
63
DE
14 Telefonanschlüsse und zusätzliche
Geräte
Rufnummernerkennung
(CLIP) ein- und ausschalten
Funktion wird nicht in allen Ländern und Netzwerken unterstützt
(Funktion wird nicht in allen Ländern und
Netzwerken unterstützt)
Auf dem Display erscheint die Nummer eines eingehenden Anrufes. Damit diese Funktion funktioniert, muss
für Ihren Telefonanschluss die Rufnummernerkennung
(CLIP – Calling Line Identification Presentation) aktiviert sein. Informieren Sie sich bei Ihrer Telefongesellschaft. Die Rufnummernerkennung ist möglicherweise
kostenpflichtig.
CLIP Definition
Land richtig einstellen
Hinweis
Land richtig einstellen
Funktioniert die Rufnummernerkennung
nicht, obwohl die Funktion für Ihren Telefonanschluss aktiviert ist, prüfen Sie, ob Sie das
richtige Land eingestellt haben (siehe auch
Kapitel Einstellungen, Seite 57)
1 Drücken Sie C, 057 und OK.
2 Wählen Sie mit [, ob Sie die Funktion ein- oder
ausschalten möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Wählverfahren einstellen
Öffentliches Telefonnetz (PSTN)
Hinweis
Öffentliches Telefonnetz (PSTN)
Mit dieser Funktion richten Sie Ihr Gerät für
den Anschluss an das öffentliche Telefonnetz
(PSTN) ein. Für den Anschluss an eine Nebenstellenanlage (PABX) siehe auch Kapitel
Nebenstellenanlage (PABX) einrichten, Seite 64.
Öffentliches Telefonnetzwerk (PSTN) einrichten
Ihr Gerät wird automatisch an das Telefonnetz angepasst, wenn Sie das Land richtig einstellen (siehe auch
Kapitel Land wählen, Seite 57). Möglicherweise sind weitere Einstellungen für das öffentliche Telefonnetz
(PSTN) notwendig. Fragen Sie Ihren Fachhändler oder
den technischen Kundendienst.
1 Drücken Sie C, 032 und OK.
2 Wählen Sie mit [ die gewünschte Einstellung.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Nebenstellenanlage (PABX)
einrichten
Nebenstellenanlagen
Nebenstellenanlagen (PABX) sind in vielen Betrieben
und in manchen Privathaushalten üblich. Sie müssen eine
Amtskennziffer wählen, um von einem Nebenstellenanschluss eine Verbindung zum öffentlichen Telefonnetz
(PSTN) zu erhalten.
Zusätzliches Telefon keine Nebenstelle
Funktion wird nicht in allen Ländern und Netzwerken unterstützt
(Funktion wird nicht in allen Ländern und
Netzwerken unterstützt)
In manchen Ländern können Sie das Wählverfahren –
Pulswahl oder Tonwahl (DTMF-Töne) – einstellen.
Wählverfahren einstellen
Hinweis
Wählverfahren einstellen
Verwenden Sie Pulswahl nur, falls das Tonwahlverfahren für Ihren Anschluss noch nicht
freigeschaltet ist.
1 Drücken Sie C, 053 und OK.
2 Wählen Sie mit [ das gewünschte Wählverfahren.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Öffentliches
Telefonnetzwerk (PSTN)
einrichten
Hinweis
Zusätzliches Telefon keine Nebenstelle
Ein zusätzliches Telefon, das zusammen mit
dem Gerät an einer Telefondose angeschlossen ist, gilt nicht als Nebenstelle.
Nebenstellenanlage (PABX) einrichten
Sie können Ihr Gerät für den Betrieb an einer Nebenstelle einrichten, die Länge der internen Nummern
angeben (= Durchwahl) und die Kennziffer speichern,
die gewählt werden muss, um das öffentliche Telefonnetz (PSTN) zu erreichen (= Amtskennziffer).
Amtskennziffer wird automatisch gewählt
Hinweis
Amtskennziffer wird automatisch gewählt
Mit diesen Einstellungen müssen Sie nicht
mehr die Amtskennziffer vorwählen, wenn Sie
eine externe Nummer eingeben. Das Gerät
stellt automatisch die Amtskennziffer vor
Nummern, die gleich lang oder länger als die
eingegebenen Durchwahlnummern sind.
Funktion wird nicht in allen Ländern und Netzwerken unterstützt
(Funktion wird nicht in allen Ländern und
Netzwerken unterstützt)
64
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Anschlussart einstellen
1 Drücken Sie C, 051 und OK.
2 Wählen Sie mit [, ob Sie Ihr Gerät an einer Nebenstelle betreiben.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Amtskennziffer einrichten
Länge der Durchwahl eingeben
1 Drücken Sie C, 0521 und OK.
2 Geben Sie die Länge der internen Nummern ein. Mit
C löschen Sie einzelne Zeichen. Gehen Sie von der
längsten internen Nummer aus, und fügen Sie eine
Stelle hinzu. Bestehen Ihre Durchwahlnummern aus
vier Ziffern, geben Sie 5 ein.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Amtskennziffer eingeben
1 Drücken Sie C, 0522 und OK.
2 Geben Sie die Amtskennziffer ein, mit der Sie das
öffentliche Telefonnetz erreichen. Dies ist meistens
0.
Hinweis
Falsche Amtskennziffer
In seltenen Fällen kann die Amtskennziffer
eine andere Ziffer oder zweistellig sein. Bei
älteren Telefonanlagen kann die Amtskennziffer R (= Flash) sein. Drücken Sie R,
um diese Amtskennziffer einzugeben.
Sollte die Verbindung zum öffentlichen
Telefonnetz nicht möglich sein, fragen Sie
den Anbieter Ihrer Telefonanlage.
Zusätzliche
Schnurlostelefone an- und
abmelden
Funktion ist optional
(Funktion ist optional und funktioniert ausschließlich
mit einem Originaladapter, den Sie über unseren
Bestellservice erwerben können. Nähere Informationen: support.service@sagemcom.com)
Ihr Schnurlostelefon ist normalerweise werkseitig an Ihr
Gerät angemeldet. Drücken Sie im Ausgangsmodus
OK. Auf dem Display erscheint, an welche Basisstation
und mit welcher Nummer das Schnurlostelefon angemeldet ist.
Sie können insgesamt bis zu 4 Schnurlostelefone an Ihr
Gerät anmelden. Eine optimale Nutzung aller Funktionen wird gewährleistet, wenn Sie als weitere Schnurlostelefone ausschließlich Schnurlostelefone der Originaltype verwenden. Original-Schnurlostelefone erhalten
Sie über unseren Bestellservice oder im Fachhandel.
Schnurlostelefon eingerichtet
Zusätzliche Schnurlostelefone
GAP-tauglich
Hinweis
GAP-tauglich
Zusätzliche Schnurlostelefone müssen GAPtauglich sein.
Schnurlostelefon anmelden
Schnurlostelefon anmelden
Sie müssen zuerst das Schnurlostelefon und danach Ihr
Gerät (= Basisstation) in den Anmeldemodus bringen,
um ein Schnurlostelefon anzumelden. Beachten Sie die
Hinweise in der Bedienungsanleitung des Schnurlostelefons.
1 Stecken Sie den Dect-Adapter in den USB-HostAnschluss auf der Rückseite des Gerätes.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Spaltenumbruch
DSL-Verbindung
DSL-Verbindung
Für den Fall, dass Sie ein DSL-Modem verwenden:
Schließen Sie das Gerät an den dafür vorgesehenen
Steckplatz für analoge Telefone/Faxgeräte an! Weitere
Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung
Ihrer DSL-Anlage. Fragen Sie gegebenenfalls Ihren Telefon- oder Internetanbieter.
ISDN-Verbindung
ISDN-Verbindung
Ihr Gerät ist ein analoges Faxgerät (Gruppe 3). Es ist
kein ISDN-Faxgerät (Gruppe 4) und kann daher nicht
direkt an einem ISDN-Anschluss betrieben werden. Sie
benötigen dafür entweder einen A/B-Wandler (AnalogAdapter) oder einen Anschluss für analoge Endgeräte.
Einzelheiten für den ISDN-Anschluss finden Sie in der
Anleitung, die dem Terminaladapter oder dem Wählrouter beigelegt ist.
2 Auf dem Display erscheint eine Meldung, sobald das
Gerät als Basisstation eingerichtet ist. Bringen Sie
das Schnurlostelefon in den Anmeldemodus.
3 Drücken Sie am Gerät C, 521 und OK.
Das Schnurlostelefon wird automatisch angemeldet.
Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Danach
erscheint am Display des Schnurlostelefons die Nummer, mit der es am Gerät angemeldet ist.
Schnurlostelefon anmelden
Telefonanschlüsse und zusätzliche Geräte · DSL-Verbindung
65
DE
Weitere Schnurlostelefone anmelden
Hinweis
Weitere Schnurlostelefone anmelden
Weitere Schnurlostelefone melden Sie auf die
gleiche Weise an Ihr Gerät an. Treten während des Anmeldens Schwierigkeiten auf, melden Sie alle Schnurlostelefone ab, und melden
Sie einzeln wieder an.
Anzeige von Datum und Uhrzeit
Hinweis
Anzeige von Datum und Uhrzeit
Datum und Uhrzeit des Schnurlostelefons
wird laufend mit dem Gerät synchronisiert.
Schnurlostelefon abmelden
Schnurlostelefon abmelden
Sie können ein Schnurlostelefon entweder vom Gerät
aus oder am Schnurlostelefon abmelden. Beachten Sie
die Hinweise in der Bedienungsanleitung des Schnurlostelefons.
1 Drücken Sie C, 522 und OK.
2 Wählen Sie mit [ das Schnurlostelefon, das Sie
abmelden möchten.
3 Bestätigen Sie mit OK. Das Gerät trennt die Verbindung zu dem Schnurlostelefon.
Schnurlostelefone suchen
Schnurlostelefone suchen
Diese Funktion hilft Ihnen, Schnurlostelefone zu finden,
die Sie verlegt haben. Die Schnurlostelefone müssen am
Gerät angemeldet und in Reichweite sein.
1 Drücken Sie C, 523 und OK.
2 Alle an das Gerät angemeldeten Schnurlostelefone
klingeln für zirka eine Minute. Sie können die Suchfunktion beenden, indem Sie am Gerät j drücken
oder am Schnurlostelefon die Taste zum Auflegen
drücken.
Anschluss an die Telefonleitung
Reihenfolge des Anschlusses
Damit die Faxweiche funktioniert, muss das Gerät das
erste in der Reihe sein, wenn Sie mehrere Geräte an
dieselbe Telefondose anschließen. Beachten Sie die richtige Reihenfolge.
Anschluss an erste Telefondose
Hinweis
Anschluss an erste Telefondose
Haben Sie mehrere Telefondosen für denselben Anschluss, muss das Gerät an die erste
Telefondose angeschlossen sein.
Deutschland
Linke Buchse (N): Gerät
Mittlere Buchse (F): Zusätzliches Telefon
Rechte Buchse (N): Anrufbeantworter, PC-Modem etc.
Österreich
Linke Buchse (Â): Gerät
Mittlere Buchse (): Zusätzliches Telefon
Rechte Buchse (): Anrufbeantworter, PC-Modem etc.
Zusätzliche Telefone
verwenden (Easylink)
Easylink
Mit der Easylink-Funktion können Sie mit zusätzlichen
Telefonen Ihr Gerät kontrollieren. Zusätzliche Telefone
müssen dafür auf das Tonwahlverfahren (DTMF-Töne)
eingestellt sein (sehen Sie dazu die Bedienungsanleitung
Ihres zusätzlichen Telefons).
Faxempfang starten
Sie können an einem Telefonanschluss weitere Geräte
wie zum Beispiel Schnurlostelefone, Anrufbeantworter,
Modems oder Gebührenzähler betreiben.
Heben Sie an einem zusätzlichen Gerät ab und hören,
dass Sie eine Faxnachricht empfangen (Pfeifton oder
Stille), können Sie den Faxempfang starten, indem Sie
am zusätzlichen Telefon *5 drücken oder am
Gerät die o-Taste drücken.
Legen Sie am zusätzlichen Telefon auf, wenn sich das
Rufsignal verändert. Das Gerät hat den Empfang der
Faxnachricht übernommen.
Anschluss an das Gerät
Leitung holen
Zusätzliche Geräte
anschließen
Zusätzliche Geräte
Zusätzliches Telefon auflegen
Anschluss ans Gerät
Sie können zusätzliche Geräte direkt an Ihr Gerät
anschließen. Stecken Sie das Telefonkabel des zusätzlichen Gerätes in die AUX./Ò-Buchse (RJ-11Anschluss) am Gerät.
Heben Sie an einem zusätzlichen Telefon ab, und das
Gerät klingelt weiter beziehungsweise versucht Faxe zu
empfangen, können Sie das Gerät von der Leitung trennen. Drücken Sie am zusätzlichen Telefon .
Externe Geräte anschließen
66
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Externen Anrufbeantworter
verwenden
Ihr externen Anrufbeantworter muss über eine Parallelerkennung für die Annahme von eingehenden Anrufen
verfügen. Fragen Sie Ihren Fachhändler.
Für den bestmöglichen Betrieb muss der Anrufbeantworter an die AUX./Ò-Buchse des Gerätes angeschlossen werden. Wählen Sie als Faxempfangsmodus
den EXT/Anrufbeantworter-Modus (siehe auch Kapitel
Faxempfangsmodus einstellen, Seite 60).
Länge des Ansagetextes
Hinweis
Länge des Ansagetextes
Der Ansagetext sollte kürzer als zehn Sekunden sein. Vermeiden Sie Musik im Ansagetext.
Hat der zusätzliche Anrufbeantworter eine
„Sparfunktion“ (das heißt eine Funktion mit
der sich die Klingelzahl ändert sobald neue
Nachrichten hinterlassen wurden) schalten
Sie diese aus.
Faxsignale am Anrufbeantworter
Hinweis
Faxsignale am Anrufbeantworter
Zeichnet der Anrufbeantworter Faxsignale
auf, aber das Gerät kann keine Faxe empfangen, sollten Sie den Anschluss oder den Ansagetext des zusätzlichen Anrufbeantworters
überprüfen.
Telefonanschlüsse und zusätzliche Geräte · Externen Anrufbeantworter verwenden
67
DE
15 Service
Störungen
Hinweis
Hinweise zu Störungen
Sollten Störungen auftreten, beachten Sie die
Hinweise auf dem Display und auf dem Fehlerbericht.
Service
Hinweis
Webschnittstelle aufrufen
Einen Überblick über den Status des Gerätes
und verschiedene Servicefunktionen bietet
Ihnen auch die Webschnittstelle des Gerätes
(siehe auch Kapitel Webschnittstelle, Seite 20).
Hilfeseiten aufrufen
Einleitung
Mit der Software Companion Center SFX können Sie
sich die Bedienungsanleitung des Gerätes anzeigen lassen, die Serviceseiten im Internet aufrufen sowie Verbrauchsmaterial bestellen.
1 Klicken Sie auf Hilfe.
Anzahl gescannter Dokumente
anzeigen
Anzahl gescannter Seiten anzeigen
Drücken Sie C, 943 und OK. Die Anzahl der
gescannten Dokumente wird angezeigt.
Anzahl gedruckter Seiten
anzeigen
Anzahl gedruckter Seiten anzeigen
Drücken Sie C, 944 und OK. Die Anzahl der
gedruckten Seiten wird angezeigt.
Anzahl kopierter Seiten anzeigen
Anzahl kopierter Seiten anzeigen
Drücken Sie C, 945 und OK. Die Anzahl der
kopierten Seiten wird angezeigt.
Tonerfüllstand anzeigen
Füllstandsspeicher
Ihr Gerät registriert den Tonerverbrauch eines jeden
Ausdruckes und errechnet daraus den Füllstand der
Tonerkartusche. Der Füllstand wird in jeder Tonerkartusche gespeichert.
Drücken Sie C, 946 und OK. Der Füllstand der
Kartusche wird als Prozentzahl zwischen 100 Prozent
(voll) und 0 Prozent (leer) angezeigt.
Tonerfüllstand anzeigen
>,3$GUHVVH@
6FDQQHQ
)D[
(LQVWHOOXQJHQ
+LOIH
Firmware-Version abfragen
%HGLHQXQJVDQOHLWXQJ
+LOIHLP,QWHUQHW
9HUEUDXFKVPDWHULDO
1 Drücken Sie C, 934 und zweimal OK.
2 Die Angaben zur Firmware-Version des Gerätes
werden angezeigt.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Spaltenumbruch
2 Wählen Sie die gewünschte Funktion.
Zählerstände anzeigen
Zählerstände anzeigen
Sie können sich zu Ihrer Information verschiedene Zählerstände des Gerätes anzeigen lassen.
Anzahl gesendeter Faxseiten
anzeigen
Anzahl gesendeter Faxseiten anzeigen
Drücken Sie C, 941 und OK. Die Anzahl der
gesendeten Faxseiten wird angezeigt.
Anzahl empfangener Faxseiten
anzeigen
Anzahl empfangener Faxseiten anzeigen
Drücken Sie C, 942 und OK. Die Anzahl der
empfangenen Faxseiten wird angezeigt.
68
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Firmware aktualisieren
2 Schließen Sie das USB-Speichermedium mit der
Firmware-Datei an den USB-Host-Anschluss an.
Firmware aktualisieren
Hinweis
Webschnittstelle aufrufen
Sie können die Firmware des Gerätes auch
mit der Webschnittstelle aktualisieren (siehe
auch Kapitel Webschnittstelle, Seite 20).
Firmware aktualisieren
Die Firmware bestimmt die Grundfunktionen und
Anwendungsmöglichkeiten Ihres Gerätes. Sie wird
manchmal auch als Gerätetreiber bezeichnet. Wir sind
um Verbesserungen und Innovationen bemüht. Informieren Sie sich auf unserer Internetseite www.sagemcom.com über die aktuelle Firmwareversion, die für Ihr
Gerät angeboten wird.
Stromversorgung nicht unterbrechen
VORSICHT!
Stromversorgung nicht unterbrechen
Schalten Sie das Gerät während des Vorganges nicht aus und trennen Sie es nicht vom
Stromnetz. Wird die Firmwareaktualisierung
nicht fehlerfrei durchgeführt, funktioniert Ihr
Gerät möglicherweise nicht mehr störungsfrei.
Warten Sie bis die Firmwareaktualisierung
beendet ist, um weitere Funktionen an Ihrem
Gerät durchführen zu können.
3 Erkennt das Gerät die Firmware-Datei, erscheint
eine Meldung am Display. Drücken Sie o, um die
Firmware zu aktualisieren.
4 Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Das
Gerät startet zweimal neu. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, beginnt das Gerät mit dem Erstinstallationsprozess (siehe auch Kapitel Erstinstallation, Seite
16).
USB-Speichermedien entfernen!
VORSICHT!
USB-Speichermedien entfernen!
Ziehen Sie das eingesetzte Speichermedium
keinesfalls heraus, während das Gerät darauf
zugreift. Wird die Firmwareaktualisierung
nicht fehlerfrei durchgeführt, funktioniert Ihr
Gerät möglicherweise nicht mehr störungsfrei.
Einstellungen werden gelöscht
VORSICHT!
Einstellungen werden gelöscht
Durch das Firmware-Update werden alle
geänderten Einstellungen des Gerätes
gelöscht und auf Werkseinstellungen zurückgesetzt.
1 Laden Sie die Firmware-Datei von der angegebenen
Internetseite und speichern Sie die Datei direkt im
Stammverzeichnis des USB-Speichermediums (=
höchste Verzeichnisebene). Die Datei darf nicht in
einem Ordner gespeichert werden.
VORSICHT!
Nur original Firmware-Datei verwenden
Verwenden Sie für die Firmware-Aktualisierung ausschließlich die Firmware-Datei
für Ihr Gerät von der Internetseite:
www.sagemcom.com. Andere FirmwareDateien können dazu führen, dass Ihr
Gerät nicht mehr störungsfrei funktioniert.
Sagemcom übernimmt keine Garantie für
Fehlfunktionen des Gerätes, die auf Firmware-Dateien von anderen Anbietern
zurückzuführen sind.
Service · Firmware aktualisieren
Tonerkartusche wechseln
Füllstandsspeicher
Ihr Gerät registriert den Tonerverbrauch eines jeden
Ausdruckes und errechnet daraus den Füllstand der
Tonerkartusche. Der Füllstand wird in jeder Tonerkartusche gespeichert. Sie können verschiedene Tonerkartuschen verwenden und sich den jeweiligen Füllstand
der Tonerkartusche anzeigen lassen.
Tonerkartusche 3
GEFAHR!
Austretender Tonerstaub!
Öffnen Sie niemals die Tonerkartusche. Sollte
Tonerstaub austreten, vermeiden Sie Hautund Augenkontakt. Atmen Sie losen Tonerstaub nicht ein. Entfernen Sie den Staub von
Kleidung oder Gegenständen mit kaltem
Wasser; heißes Wasser würde den Toner
fixieren. Entfernen Sie losen Tonerstaub auf
keinen Fall mit einem Staubsauger.
Original-Verbrauchsmaterialien verwenden!
VORSICHT!
Original-Verbrauchsmaterialien verwenden!
Verwenden Sie ausschließlich Original-Verbrauchsmaterialien. Diese erhalten Sie im
Fachhandel oder über unseren Bestellservice.
Andere Verbrauchsmaterialien können das
Gerät beschädigen.
69
DE
Verpackungshinweise beachten
VORSICHT!
Verpackungshinweise beachten
Beachten Sie die Hinweise auf der Verpackung
der Verbrauchsmaterialien.
1 Öffnen Sie den oberen Gerätedeckel, indem Sie den
Deckel an den Pfeilmarkierungen außen anfassen und
nach oben klappen.
2 Öffnen Sie das Gerät, indem Sie den Gerätedeckel
nach vorn klappen.
GEFAHR!
Austretender Tonerstaub!
Nehmen Sie die Tonerkartusche vorsichtig
aus dem Gerät, damit kein Tonerstaub
herausfällt. Achten Sie darauf, wohin Sie
die Kartusche legen; austretender Tonerstaub kann den Untergrund verschmutzen.
Bewahren Sie angebrochene oder
gebrauchte Tonerkartuschen in der Originalverpackung oder einer Plastiktüte auf,
damit kein Tonerstaub herausfällt. Geben
Sie alte Kartuschen im Fachhandel oder bei
einer Müllsammelstelle ab. Werfen Sie
Tonerkartuschen nie ins Feuer. Tonerkartuschen dürfen nicht in die Hände von Kindern gelangen.
4 Nehmen Sie die neue Kartusche aus der Verpackung.
5 Entfernen Sie die Klebestreifen und das schwarze
Schutzpapier, aber noch nicht den Schutzstreifen in der Kartusche.
VORSICHT!
Nicht öffnen während eines Druckauftrages!
Öffnen Sie den Deckel auf keinen Fall, während das Gerät einen Druckauftrag ausführt.
6 Schwenken Sie die neue Tonerkartusche mehrmals
hin und her, um den Toner gleichmäßig zu verteilen,
und so die Druckqualität zu verbessern.
3 Entfernen Sie die Tonerkartusche, indem Sie diese
am Griff in der Mitte anfassen und nach vorn aus dem
Gerät ziehen.
7 Ziehen Sie erst danach den Schutzstreifen auf der
linken Seite der Kartusche vollständig heraus.
70
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
GEFAHR!
Papierstau beheben
Einleitung
Austretender Tonerstaub!
Schütteln Sie die Tonerkartusche nicht
mehr, nachdem Sie den Schutzstreifen entfernt haben. Es könnte sonst Tonerstaub
austreten.
Ihr Gerät ist mit Sensoren ausgestattet, die einen
Papierstau schnell erkennen. Tritt eine Störung auf,
wird der Einzug des Druckpapiers sofort gestoppt. Prüfen Sie alle der folgenden drei Bereiche auf gestautes
Papier: Papierkassette/Papiereinzug, Druckeinheit und
Fixiereinheit (siehe auch nachstehende Hilfe).
Tonerkartusche 5
8 Legen Sie die Tonerkartusche in Ihr Gerät ein. Die
Kartusche muss ganz einrasten.
9 Schließen Sie das Gerät.
GEFAHR!
Austretender Tonerstaub!
Ziehen Sie das Papier im Falle eines
Papierstaus vorsichtig aus dem Gerät, und
werfen Sie es vorsichtig weg. Der Toner auf
dem Ausdruck ist möglicherweise nicht vollständig fixiert, und es könnte Tonerstaub freigesetzt werden. Atmen Sie losen Tonerstaub
nicht ein. Entfernen Sie den Staub von Kleidung oder Gegenständen mit kaltem Wasser;
heißes Wasser würde den Toner fixieren.
Entfernen Sie losen Tonerstaub auf keinen Fall
mit einem Staubsauger.
Papierstau in Papierkassette/
Papiereinzug beheben
1 Ziehen Sie die Papierkassette aus dem Gerät.
VORSICHT!
Tonerkartusche nicht richtig eingesetzt!
Wenn Sie den Gerätedeckel nicht schließen können, ist die Tonerkartusche nicht
ordnungsgemäß eingesetzt. Nehmen Sie
die Tonerkartusche heraus, und setzen Sie
diese korrekt ein.
2 Ziehen Sie das Papier vorsichtig heraus.
10 Schließen Sie den oberen Gerätedeckel.
Service · Papierstau beheben
71
DE
3 Schieben Sie die Papierkassette bis zum Anschlag in
das Gerät.
Papierstau in Druckeinheit
beheben
GEFAHR!
Austretender Tonerstaub!
Nehmen Sie die Tonerkartusche vorsichtig
aus dem Gerät, damit kein Tonerstaub
herausfällt. Achten Sie darauf, wohin Sie
die Kartusche legen; austretender Tonerstaub kann den Untergrund verschmutzen.
Öffnen Sie niemals die Tonerkartusche.
Sollte Tonerstaub austreten, vermeiden
Sie Haut- und Augenkontakt. Atmen Sie
losen Tonerstaub nicht ein. Entfernen Sie
den Staub von Kleidung oder Gegenständen mit kaltem Wasser; heißes Wasser
würde den Toner fixieren. Entfernen Sie
losen Tonerstaub auf keinen Fall mit einem
Staubsauger.
4 Öffnen Sie die Papierstauklappe.
1 Öffnen Sie den oberen Gerätedeckel, indem Sie den
Deckel an den Pfeilmarkierungen außen anfassen und
nach oben klappen.
5 Ziehen Sie das Papier vorsichtig heraus.
2 Öffnen Sie das Gerät, indem Sie den Gerätedeckel
nach vorn klappen.
6 Schließen Sie die Papierstauklappe.
3 Entfernen Sie die Tonerkartusche, indem Sie diese
am Griff in der Mitte anfassen und nach vorn aus dem
Gerät ziehen.
72
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
7 Legen Sie die Tonerkartusche in Ihr Gerät ein. Die
Kartusche muss ganz einrasten.
Papierstau in Duplexeinheit/
Fixiereinheit beheben
1 Öffnen Sie die Papierstauklappe auf der Rückseite
des Gerätes.
8 Schließen Sie das Gerät.
GEFAHR – HITZE!
Heiße Geräteteile!
Die Fixiereinheit und ihre Umgebung im
Inneren des Gerätes werden während des
Betriebes heiß. Berühren Sie diese Teile
nicht, wenn Sie das Gerät geöffnet haben.
Gehen Sie sehr vorsichtig vor, wenn Sie
beispielsweise einen Papierstau entfernen.
VORSICHT!
Tonerkartusche nicht richtig eingesetzt!
Wenn Sie den Gerätedeckel nicht schließen können, ist die Tonerkartusche nicht
ordnungsgemäß eingesetzt. Nehmen Sie
die Tonerkartusche heraus, und setzen Sie
diese korrekt ein.
2 Entspannen Sie die Papierführung an der Fixiereinheit, indem Sie die Spannhebel auf beiden Seiten
nach unten drücken.
9 Schließen Sie den oberen Gerätedeckel.
3 Ziehen Sie das Papier vorsichtig heraus.
Service · Papierstau beheben
73
DE
4 Schließen Sie die Papierstauklappe. Die Hebel der
Fixiereinheit klappen beim Schließen der Papierstauklappe automatisch in die Ausgangsposition zurück.
Hinweis
Druckauftrag fortsetzen
Drücken Sie o nach der Fehlerbehebung,
um den Druckauftrag fortzusetzen. Drücken Sie j, um die Fehlermeldung zu
unterdrücken.
Hinweise für die Reinigung!
GEFAHR!
Hinweise für die Reinigung!
Verwenden Sie ein weiches, fusselfreies Tuch.
Verwenden Sie keinesfalls flüssige oder leicht
entflammbare
Reinigungsmittel
(Sprays,
Scheuermittel, Polituren, Alkohol etc.). Es
darf keine Feuchtigkeit in das Innere des
Gerätes gelangen.
Befeuchten Sie das Tuch leicht mit Reinigungsalkohol, um hartnäckigere Flecken zu
entfernen. Das Tuch darf aber auf keinen
Fall nass sein.
Scanner reinigen
1 Öffnen Sie den Scannerdeckel.
Reinigung
Einleitung
Erscheinen auf gedruckten Seiten oder auf Faxsendungen Streifen oder werden Dokumente schlecht eingezogen, sollten Sie den Scanner reinigen.
Schalten Sie das Gerät aus, und trennen Sie es vom
Stromnetz, bevor Sie es reinigen.
Gerät ausschalten
Gerät ausschalten
VORSICHT!
Gerät ausschalten!
Schalten Sie das Gerät mit dem Ein-/Ausschalter auf der Rückseite aus, bevor Sie den Netzstecker aus der Steckdose ziehen.
2 Wischen sie mit einem fusselfreien Tuch behutsam
über das Scannerglas des Flachbettscanners.
Gerät ausschalten
Wiederinbetriebnahme
VORSICHT!
3 Schließen Sie den Scannerdeckel.
Wiederinbetriebnahme!
Schließen Sie das Netzkabel an die Steckdose
an. Schalten Sie erst danach das Gerät mit
dem Ein-/Ausschalter auf der Rückseite ein.
74
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Scanner kalibrieren
Scanner kalibrieren
Erscheinen auf gedruckten Seiten oder auf Faxnachrichten vertikale Streifen, muss möglicherweise der Scanner
kalibriert werden.
4 Wählen Sie mit [ JA.
5 Bestätigen Sie mit OK.
Hinweis
Eingabe abbrechen
Mit NEIN brechen Sie die Eingabe ab,
wenn Sie einen falschen Code eingegeben
haben.
Hinweise für Kalibrierung!
VORSICHT!
Hinweise für Kalibrierung!
Der Scanner ist werkseitig kalibriert und muss
im Normalfall nicht neu kalibriert werden.
Verwenden Sie diese Funktion nicht zu häufig.
Reinigen Sie das Scannerglas und die Scannerfolie bevor Sie den Scanner kalibrieren (siehe
auch Kapitel Reinigung, Seite 74).
1 Legen Sie ein weißes Blatt Papier auf den Flachbettscanner.
Schnellhilfe
Schnellhilfe
Sollte ein Problem auftreten, das sich mit den Beschreibungen in dieser Bedienungsanleitung nicht lösen lässt
(siehe auch nachstehende Hilfe), gehen Sie folgendermaßen vor.
1 Schalten Sie das Gerät mit dem Ein-/Ausschalter auf
der Rückseite aus.
2 Warten Sie mindestens zehn Sekunden.
3 Schalten Sie das Gerät mit dem Ein-/Ausschalter auf
der Rückseite ein.
2 Drücken Sie C, 931 und OK.
3 Bestätigen Sie mit OK.
4 Warten Sie bis die Kalibrierung abgeschlossen ist
und das Gerät in den Ausgangsmodus zurückkehrt.
Servicecodes anwenden
Einleitung
Mit den Servicecodes löschen Sie geänderte Einstellungen und setzen Ihr Gerät auf die Werkseinstellungen
zurück. Das kann erforderlich sein, wenn das Gerät mit
geänderten Einstellungen anders reagiert als erwartet.
Servicecodes anwenden
VORSICHT!
4 Beachten Sie die Hinweise auf dem Display. Tritt der
Fehler wiederholt auf, wenden Sie sich bitte an unseren technischen Kundendienst oder an Ihren Fachhändler.
Einstellungen werden gelöscht!
Verwenden Sie die Servicecodes nur, wenn es
absolut erforderlich ist. Manche Servicecodes
löschen auch gespeicherte Nachrichten und
Telefonbucheinträge.
1 Drücken Sie C, 933 und OK.
2 Geben Sie einen Servicecode ein:
70158 – Löscht alle geänderten Einstellungen. Gespeicherte Nachrichten und Telefonbucheinträge bleiben erhalten.
70026 – Löscht gespeicherte Faxnachrichten, wenn es Probleme mit dem Drucken gibt.
3 Bestätigen Sie mit OK.
Service · Scanner kalibrieren
75
DE
Probleme und mögliche Ursachen
Allgemein
Mögliche Ursache(n)
Auf dem Display blinken Uhrzeit und Datum.
Nach einem kurzzeitigen Stromausfall müssen Sie Uhrzeit und Datum überprüfen. Bestätigen Sie mit OK.
Kein Faxversand
Prüfen Sie die Installation des Gerätes. Überprüfen Sie,
ob Ihr Gerät an die Netzspannung angeschlossen ist.
Schließen Sie das Telefonkabel an die mit FAX/Ñ gekennzeichnete Buchse an. Stecken Sie den Telefonstecker in Ihre Telefonanschlussdose.
Testen Sie Ihr Gerät nach Möglichkeit an einer anderen
Telefonleitung, bevor Sie sich mit dem technischen Kundendienst in Verbindung setzen.
Beachten Sie die Hinweise auf dem Display.
Probleme beim Faxen
Mögliche Ursache(n)
Faxsendungen werden ständig abgebrochen.
Eventuell ist das Gerät des Empfängers nicht empfangsbereit.
Faxversand an eine Faxnummer ist nicht möglich
Rufen Sie die Nummer an und überprüfen Sie, ob die
Nummer eine Faxnummer ist und ob das angeschlossene Faxgerät empfangsbereit ist (Pfeifton oder Stille).
Gesendete Dokumente kommen mit Qualitätsverlust
an.
Ändern Sie die Auflösung.
Testen Sie Ihr Gerät, indem Sie eine Kopie des Dokumentes erstellen. Ist Ihr Gerät in Ordnung, hat eventuell
das Faxgerät des Empfängers einen Defekt.
Testen Sie den Scanner, indem Sie die Funktionsliste
drucken (drücken Sie C, 81 und OK). Wird die
Funktionsliste einwandfrei gedruckt, ist möglicherweise
der Scanner verschmutzt oder defekt. Reinigen Sie den
Scanner.
Faxempfänger erhält ein leeres Blatt.
Legen Sie das Dokument mit der Schriftseite nach unten
auf den Flachbettscanner.
Kein Faxempfang
Überprüfen Sie, ob der manuelle Faxempfangsmodus
eingestellt ist. Faxsendungen werden nicht automatisch
vom Gerät empfangen (Seite 60).
Möglicherweise müssen Sie die Faxempfangsgeschwindigkeit reduzieren (Seite 61).
Sie hören einen Pfeifton oder Stille im Hörer.
Anruf ist eine Faxsendung. Drücken Sie am Gerät o.
Drücken Sie am zusätzlichen Telefon *5. Legen Sie
auf.
76
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Probleme beim Drucken oder Kopieren
Mögliche Ursache(n)
Kein Druck
Druck wird unterbrochen.
Papier- oder Dokumentenstau, Papier oder Tonerkartusche zu Ende.
Beachten Sie die Hinweise auf dem Display.
Nach dem Druck mehrerer Seiten kann es zu einer kurzen Pause kommen. Das Gerät setzt den Druck automatisch fort.
Kopie ist weiß.
Legen Sie das Dokument mit der Schriftseite nach unten
auf den Flachbettscanner.
Keine Tonerkartusche eingelegt.
Das Gerät macht beim Drucken weiße Streifen.
Reinigen Sie die Trommel der Tonerkartusche mit einem weichen Tuch.
Reinigen Sie den Scanner (siehe auch Kapitel Reinigung,
Seite 74).
Das Gerät macht beim Drucken schwarze Streifen.
Reinigen Sie den Scanner (siehe auch Kapitel Reinigung,
Seite 74).
Die Tonerkartusche ist beschädigt und muss ersetzt
werden. Verwenden Sie ausschließlich Original-Verbrauchsmaterialien.
Das Gerät macht beim Drucken vertikale Streifen.
Möglicherweise muss der Scanner neu kalibriert werden
(siehe auch Kapitel Scanner kalibrieren, Seite 75).
Das Gerät macht beim Drucken Geräusche.
Die Tonerkartusche ist fast verbraucht und muss ersetzt
werden. Verwenden Sie ausschließlich Original-Verbrauchsmaterialien.
Empfangene Faxe oder Kopien sind zu hell.
Das Gerät des Senders ist nicht optimal eingestellt.
Sind auch die erstellten Kopien zu hell, ist die Tonerkartusche fast verbraucht und muss ersetzt werden. Verwenden Sie ausschließlich Original-Verbrauchsmaterialien.
Spaltenumbruch
Service · Probleme und mögliche Ursachen
Spaltenumbruch
77
DE
Fehlermeldungen und mögliche Ursachen
Allgemeine Fehlermeldungen
Mögliche Ursache(n)
PAPIER EINLEGEN
Papier muss in die manuelle Papierzufuhr eingelegt werden (siehe auch Kapitel Papier in die manuelle Papierzufuhr
einlegen, Seite 28).
SPEICHER VOLL
Faxspeicher voll! Ist der Faxspeicher voll, können keine
weiteren Faxnachrichten mehr empfangen werden. Drucken Sie gespeicherte Faxnachrichten, damit das Gerät
wieder empfangsbereit wird.
PAPIERSTAU
Es ist ein Papierstau aufgetreten: Prüfen Sie alle der folgenden drei Bereiche auf gestautes Papier: Papierkassette/Papiereinzug, Druckeinheit und Fixiereinheit (siehe
auch Kapitel Papierstau beheben, Seite 71).
Beheben Sie den Papierstau. Drücken Sie o nach der
Fehlerbehebung, um den Druckauftrag fortzusetzen.
Drücken Sie j, um die Fehlermeldung zu unterdrücken.
FALSCHES PAPIER
PAPIERFORMAT
Problem mit dem eingelegten Papierformat. Stellen Sie
sicher, dass Sie das richtige Papierformat verwenden.
Wiederholen Sie den Druckauftrag oder den Kopiervorgang.
Es ist kein Papier in der Papierkassette, oder das Papier
ist nicht richtig eingelegt. Prüfen Sie die Papierkassette.
WENIG TONER
Die Tonerkartusche ist fast verbraucht und muss bald
ersetzt werden. Verwenden Sie ausschließlich OriginalVerbrauchsmaterialien.
TONER LEER
KEIN ORIGINALER TONER
NICHT INSTALL. TONER
Probleme mit der Tonerkartusche: Tonerkartusche
leer, eine beschädigte, falsche oder keine Tonerkartusche im Gerät. Prüfen Sie die Tonerkartusche (siehe
auch Kapitel Tonerkartusche wechseln, Seite 69).
Die Tonerkartusche ist verbraucht und muss ersetzt
werden. Verwenden Sie ausschließlich Original-Verbrauchsmaterialien.
DEFEKTER TONER
Die Tonerkartusche ist nicht richtig eingesetzt oder
wird nicht erkannt. Nehmen Sie die Tonerkartusche aus
dem Gerät und legen Sie die Tonerkartusche erneut ein.
Tritt der Fehler wiederholt auf, ist die Tonerkartusche
beschädigt und muss ersetzt werden (siehe Kapitel
Tonerkartusche wechseln, Seite 69). Verwenden Sie ausschließlich Original-Verbrauchsmaterialien.
DRUCKFEHLER
Fehler beim Druckauftrag oder Kopiervorgang. Druckauftrag wird abgebrochen. Wiederholen Sie den Druckauftrag oder den Kopiervorgang.
78
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Allgemeine Fehlermeldungen
Mögliche Ursache(n)
DRUCKER ABKÜHLEN
Nach dem Druck mehrerer Seiten kann es zu einer kurzen Pause kommen. Das Gerät setzt den Druck automatisch fort.
DRUCKSYSTEM FEHLER
FIXIEREINHEIT FEHLER
PAPIERZUFUHRFEHLER
LED-FEHLER
SCANNERFEHLER
ROLLEN
VERSCHMUTZT
Gerätefehler! Verwenden Sie die Schnellhilfe (siehe auch
Kapitel Schnellhilfe, Seite 75). Tritt der Fehler wiederholt
auf, wenden Sie sich bitte an unseren technischen Kundendienst oder an Ihren Fachhändler.
Fehlermeldungen USB-Speichermedium
Mögliche Ursache(n)
MEDIUM VOLL
Auf dem eingesteckten USB-Speichermedium (USBStick, externe Festplatte etc.) ist kein Speicherplatz verfügbar. Bereinigen Sie den Datenträger, oder löschen Sie
Dateien, um Speicherplatz zu schaffen.
MEDIUM FEHLT
Es ist kein USB-Speichermedium (USB-Stick, externe
Festplatte) am Gerät angeschlossen. Überprüfen Sie, ob
ein USB-Speichermedium angeschlossen ist. Stecken Sie
dieses gegebenenfalls ab und wieder an.
FALSCHES MEDIUM
Auf das eingesteckte USB-Speichermedium kann nicht
zugegriffen werden (kein Lese-/Schreibzugriff). Eventuell
ist das USB-Speichermedium beschädigt oder verwendet
ein nicht unterstütztes Dateisystem. Das Gerät erkennt
nur Speichermedien, die mit FAT16 oder FAT32 formatiert sind. NTFS wird nicht unterstützt.
USB ÜBERLASTET
Der Stromverbrauch ist zu hoch, oder ein USB-Gerät ist
defekt. Alle USB-Geräte sind deaktiviert.
1 Entfernen Sie alle angeschlossenen USB-Geräte
2 Drücken Sie o.
3 Stecken Sie ein USB-Gerät nach dem anderen an das
Gerät. Achten Sie darauf, bei welchem USB-Gerät die
Fehlermeldung auftritt.
Sie können an jeden USB-Anschluss nur ein High Power-Gerät (USB 2.0) einstecken. Schließen Sie keine Zusatzgeräte – wie zum Beispiel Akkus, Ventilatoren, Ladegeräte – an Ihr Gerät an.
Fehlermeldungen auf dem Sendebericht
Fehlermeldungen auf dem Sendebericht
Mögliche Ursache(n)
Allgemeiner Scannerfehler
Während des Scannens des Dokumentes ist ein Fehler
aufgetreten.
Abbruch durch Benutzer
Der Sendevorgang wurde durch Drücken der j-Taste
am Sendegerät abgebrochen.
Service · Fehlermeldungen und mögliche Ursachen
79
DE
Fehlermeldungen auf dem Sendebericht
Mögliche Ursache(n)
Besetzt oder keine Faxantwort
Teilnehmer hat Verbindung getrennt
Ist der Teilnehmer besetzt, wählt das Gerät nach einiger
Zeit die Nummer erneut. Nach sechs Versuchen wird
der Sendevorgang abgebrochen. Versuche Sie es zu einem späteren Zeitpunkt.
Rufen Sie die Nummer an und überprüfen Sie, ob die
Nummer eine Faxnummer ist, und ob das angeschlossene Faxgerät empfangsbereit ist (Pfeifton oder Stille).
Drücken Sie FAX oder o, um die Faxnachricht manuell
zu senden.
Fragen Sie den Empfänger, ob sein Gerät empfangsbereit
ist.
Nummer nicht gespeichert
Die Nummer des Empfängers ist nicht mehr im Gerät
gespeichert. Das kann zum Beispiel passieren, wenn Sie
einen Telefonbucheintrag als Empfänger für eine Faxnachricht ausgewählt haben, die später versendet werden soll, und den Telefonbucheintrag vor dem Sendezeitpunkt löschen.
Getrennt
Kann nicht kommunizieren
Teilnehmer hat Verbindung angehalten
Überprüfe gewählte Nummer
Der Sendevorgang wurde unterbrochen. Wiederholen
Sie den Sendevorgang.
Rufen Sie die Nummer an und überprüfen Sie, ob die
Nummer eine Faxnummer ist und ob das angeschlossene Faxgerät empfangsbereit ist (Pfeifton oder Stille).
Drücken Sie FAX oder o, um die Faxnachricht manuell
zu senden.
Fragen Sie den Empfänger, ob sein Gerät empfangsbereit
ist.
Wiederholen Sie den Sendevorgang mit einer niedrigeren Übertragungsgeschwindigkeit (siehe auch Kapitel
Übertragungsgeschwindigkeit reduzieren, Seite 61).
Übertragung fehlgeschlagen
Faxversand: Wiederholen Sie den Sendevorgang.
Rufen Sie die Nummer an und überprüfen Sie, ob die
Nummer eine Faxnummer ist, und ob das angeschlossene Faxgerät empfangsbereit ist (Pfeifton oder Stille).
Drücken Sie FAX oder o, um die Faxnachricht manuell
zu senden.
Fragen Sie den Empfänger, ob sein Gerät empfangsbereit
ist.
Faxempfang: Der Empfang einer Faxnachricht wurde
abgebrochen. Bitten Sie den Absender, die Faxnachricht
noch einmal zu senden.
Telefon Kontakt
Rufen Sie die Nummer an und überprüfen Sie, ob die
Nummer eine Faxnummer ist, und ob das angeschlossene Faxgerät empfangsbereit ist (Pfeifton oder Stille).
Drücken Sie FAX oder o, um die Faxnachricht manuell
zu senden.
80
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Fehlermeldungen auf dem Sendebericht
Mögliche Ursache(n)
QUALITÄT
Möglicherweise tritt der Fehler auf, weil das Gerät des
Teilnehmers den Error Correction Mode nicht unterstützt.
Faxversand: Die gesendete Faxnachricht wurde nicht
einwandfrei empfangen. Fragen Sie den Empfänger, ob
den Sendevorgang wiederholen müssen.
Faxempfang: Ist die empfangene Faxnachricht unleserlich, bitten Sie den Absender, die Faxnachricht noch einmal zu senden.
Speicher voll
Faxspeicher voll! Ist der Faxspeicher voll, können keine
weiteren Faxnachrichten mehr empfangen werden. Drucken Sie gespeicherte Faxnachrichten, damit das Gerät
wieder empfangsbereit wird.
Interner Fehler
Während des Druckens der empfangenen Faxnachricht
ist ein Fehler aufgetreten.
Überprüfen Sie, ob der Gerätedeckel offen ist.
Überprüfen Sie, ob der Papiervorrat zu Ende ist (siehe
auch Kapitel Papier in die Papierkassette einlegen, Seite
26).
Überprüfen Sie, ob die Tonerkartusche zu Ende ist (siehe auch Kapitel Tonerfüllstand anzeigen, Seite 68 und Kapitel Tonerkartusche wechseln, Seite 69).
Überprüfen Sie, ob ein Papierstau aufgetreten ist (siehe
auch Kapitel Papierstau beheben, Seite 71).
Fehler empfangenes Dokument
Die empfangene Faxnachricht ist möglicherweise unvollständig. Bitten Sie den Absender, die Länge der Faxnachricht zu überprüfen. Möglicherweise ist die Nachricht zu
lang, um vollständig übertragen zu werden.
Kein Dokument für Faxempfangsabruf
Im angewählten Gerät lagen keine Dokumente bereit,
die abgerufen werden konnten. Eventuell ist das Gerät
des Senders nicht bereit oder das Dokument ist nicht
mehr verfügbar.
Kodierung nicht kompatibel
Faxsendung an Mailbox: Die angegebene Mailbox-Nummer existiert nicht beim Teilnehmer.
Unbekannte Mailboxnummer
Faxabruf aus einer Mailbox: Die angegebene MailboxNummer existiert nicht beim Teilnehmer.
Service · Fehlermeldungen und mögliche Ursachen
81
DE
16 Glossar
Absenderkennung (= Kopfzeile)
Am oberen Seitenrand jedes empfangenen Faxes
erscheinen Rufnummer, Name des Absenders sowie
Datum und Uhrzeit der Faxübertragung.
Amtskennziffer
Die Amtskennziffer ist die Zahl oder der Buchstabe, die
man an einem Telefonapparat einer Nebenstellenanlage
vor der eigentlichen Telefonnummer wählen muss, um
eine Verbindung ins öffentliche Telefonnetz zu erhalten
(siehe Nebenstellenanlage).
Anklopfen
Ruft während eines Telefonates ein weiterer Anrufer
an, hören Sie einen Signalton. Ist Ihr Telefonanschluss
für zusätzliche Dienste freigeschaltet, können Sie zwischen den Anrufen hin- und herschalten (siehe Rückfragetaste, siehe Makeln).
Anruferliste
In der Anruferliste werden die Nummern der letzten
Anrufer gespeichert. Dafür ist es nötig, dass die Anrufererkennung für Ihren Telefonanschluss freigeschaltet
ist, und der Anrufer die Übermittlung seiner Telefonnummer nicht unterdrückt hat (siehe Rufnummernerkennung).
Asymmetric Digital Subscriber Line (ADSL)
Siehe Digital Subscriber Line (DSL)
Broadcast
Siehe Rundsenden
Call-by-Call
Auswahl des Telefonanbieters für jeden Anruf. Es ist
möglich, Telefongespräche über verschiedene private
Anbieter zu führen. Mit Vorwahlnummern vor der
eigentlichen Telefonnummer kann man für jedes Telefongespräch einen anderen Anbieter wählen, ohne eine
feste Vertragsbindung einzugehen.
CCITT
Comite Consultatif International Téléphonique et Télégraphique (Vorläufer der ITU)
CE
Conformité Européenne
Chain Dialling
Siehe Nummern verketten
CLIP
Calling Line Identification Presentation (siehe Rufnummernerkennung)
CLIR
Calling Line Identification Restriction (siehe Rufnummernerkennung)
Digital Subscriber Line (DSL)
Datenanschluss für Privathaushalte oder Unternehmen
mit hoher Übertragungsrate (= Breitbandanschluss)
meist für Internetverbindung. Für den DSL-Anschluss
kann die Festnetz-Telefonleitung verwendet werden.
Aufgrund des verwendeten Frequenzbereiches kann
Internet über DSL gleichzeitig mit dem Telefonanschluss verwendet werden. Für Privathaushalte gibt es
meist Anschlüsse mit unterschiedlichen Übertragungsraten: Asymmetric Digital Subscriber Line (ADSL).
Einer hohen Downloadrate steht meist eine weitaus
geringere Uploadrate gegenüber.
DTMF
Dual Tone Multi Frequency (siehe Tonwahlverfahren)
Durchwahl
Nummer, um einen bestimmten Anschluss einer
Nebenstellenanlage direkt anzurufen.
Easylink
Mit der Easylink-Funktion stehen Ihnen zusätzliche Möglichkeiten für die Verwaltung externer Geräte, die an
dieselbe Telefonleitung wie Ihr Gerät angeschlossen
sind, zur Verfügung (Faxempfang starten, Leitung holen,
siehe Zusätzliche Geräte). Zusätzliche Telefone müssen
dafür auf das Tonwahlverfahren (DTMF-Töne) eingestellt sein.
ECM
Error Correction Mode (siehe Übertragungsfehlerreduzierung)
Faxabruf
Mit dem aktiven Faxabruf kann man ein Dokument von
einem anderen Faxgerät abrufen. Für den Faxabruf von
einem größeren Unternehmen mit mehreren Abrufdiensten können Sie auch Unteradressen/Durchwahlnummern eingeben. Dafür müssen Sie zwischen der
Faxnummer und der Unteradresse eine Wählpause einfügen (siehe Wählpause).
Faxgruppen
Die Faxgeräte werden je nach Übertragungsart und geschwindigkeit in international standardisierte Faxgruppen eingeteilt. Die Verbindung zweier Geräte verschiedener Gruppen ist möglich, es wird die kleinste
gemeinsame Übertragungsrate gewählt. Die Festlegung
der Geschwindigkeit findet während des Handshakes
statt (siehe Handshake). Die Faxgruppen 1 bis 3 sind
analoge Faxgeräte. Gruppe 1 und 2 kommen heute
kaum noch vor; gängig sind die Faxgeräte der Gruppe 3,
die eine Übertragungsgeschwindigkeit von 9.600 bis
33.600¦ bps haben. Gruppe 4 sind digitale Faxgeräte, die
ausschließlich an ISDN-Anlagen funktionieren. Sie
haben eine Übertragungsgeschwindigkeit von maximal
64.000¦bps.
CNG
Calling Signal (siehe Faxsignal)
82
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Faxsignal, CNG-Ton (= Calling Signal)
Der Ton, den ein Faxgerät aussendet, um eine Faxübertragung anzukündigen. An dem CNG-Ton erkennt die
Faxweiche des Gerätes einen eingehenden Faxanruf und
startet den Faxempfang.
Faxweiche
Die Faxweiche prüft eingehende Anrufe und steuert das
Klingelverhalten des Faxgerätes. Je nach ausgewähltem
Modus werden Faxsendungen automatisch oder manuell empfangen.
Füllstandsspeicher
Ihr Gerät registriert den Tonerverbrauch eines jeden
Ausdruckes und errechnet daraus den Füllstand der
Tonerkartusche. Der Füllstand wird in jeder Tonerkartusche gespeichert. Sie können verschiedene Tonerkartuschen verwenden und sich den jeweiligen Füllstand
der Tonerkartusche anzeigen lassen.
Halten
Siehe Makeln
Handshake
Der Handshake ist die Vorlauf- und Verabschiedungsphase einer Faxübertragung. Nach dem Verbindungsaufbau prüfen die Faxgeräte die Gruppenzugehörigkeit und
Leistungsmerkmale wie Verkleinerung oder Graustufen.
Nach der Faxübertragung bestätigt das Empfängergerät
den Eingang, bevor die Verbindung getrennt wird (siehe
Faxgruppen).
Hook-Flash-Funktion
Siehe Rückfragetaste
ISDN
Integrated Services Digital Network
ITU
International Telecommunications Union (Organisation
der UNO)
Kodierung
Die Daten Ihrer Faxsendung werden für die Übertragung codiert und komprimiert. Mindeststandard ist MH
(Modified Huffmann). Bessere Kodierungsverfahren
sind MR (Modified Read) oder MMR (Modified Modified
Read).
LCD
Liquid Crystal Display
Makeln
Mit der R-Taste schalten Sie zwischen verschiedenen
Telefongesprächen hin und her. Die nicht-aktiven Telefongespräche werden inzwischen gehalten und können
nicht mithören. Ihr Telefonanschluss muss für diesen
zusätzlichen Dienst freigeschaltet sein (siehe Anklopfen,
siehe Rückfragetaste).
Mehrfrequenzwahlverfahren
Siehe Tonwahlverfahren
Glossar · Faxsignal, CNG-Ton (= Calling Signal)
MH
Modified Huffmann (Kodierverfahren für Faxe, siehe
Kodierung)
MMR
Modified Modified Read (Kodierverfahren für Faxe,
siehe Kodierung)
MR
Modified Read (Kodierverfahren für Faxe, siehe Kodierung)
Nebenstellenanlage
Nebenstellenanlagen sind in größeren Firmen üblich.
Auch private ISDN-Anlagen können Nebenstellenanlagen sein. Um von einer Nebenstellenanlage eine Verbindung zum öffentlichen Telefonnetz herzustellen, muss
man eine Zahl oder Taste vor der eigentlichen Nummer
wählen; in den meisten Fällen ist es die Null (siehe auch
Amtskennziffer).
Nummern verketten (= Chain Dialling)
Sie können Telefonbucheinträge, manuell eingegebene
Ziffern und Nummern aus der Wiederwahlliste oder
der Anruferliste frei kombinieren und bearbeiten, bevor
der Wählvorgang beginnt. Haben Sie beispielsweise die
Vorwahlnummer eines günstigen Telefonanbieters
(siehe Call-by-Call) als Telefonbucheintrag gespeichert,
wählen Sie diesen Eintrag aus und geben die gewünschte
Rufnummer manuell ein oder wählen eine Nummer aus
dem Telefonbuch, der Wiederwahlliste oder der Anruferliste.
PABX/PBX
Private Automatic Branch Exchange (siehe Nebenstellenanlage)
Polling
Siehe Faxabruf
POTS
Plain Old Telephone Service
PSTN
Public Switched Telephone Network (siehe Nebenstellenanlage)
Pulswahl
Ein Wählverfahren, das in älteren Telefonnetzen verwendet wird. Sie hören für jede gewählte Ziffer ein
Tacken (siehe Tonwahlverfahren).
RJ-11
Registered Jack 11 (auch Western-Stecker, standardisierter Telefonstecker)
Rückfragetaste (R-Taste)
Mit der Rückfragetaste können Sie zusätzliche Telefondienste nutzen, wenn Ihr Telefonanschluss für diese
Sonderfunktionen freigeschaltet ist. Die R-Taste hat die
Hook-Flash-Funktion abgelöst. (siehe Anklopfen, siehe
Makeln).
83
DE
Rufnummernerkennung (CLIP)
Es gibt zwei Formen der Rufnummernerkennung (Calling Line Identification Presentation, CLIP). Ruft Sie
jemand an, zeigt Ihr Gerät die Nummer des Anrufers auf
dem Display. Ruft während eines Telefonates ein weiterer Anrufer an, hören Sie einen Signalton. Ihre Telefongesellschaft muss beide Dienste anbieten und für Ihren
Telefonanschluss freischalten. Die Übermittlung der
Telefonnummer kann zeitweise oder ganz ausgeschaltet
werden (Calling Line Identification Restriction, CLIR).
Rufnummernunterdrückung (CLIR)
Rufen Sie einen Teilnehmer an, erscheint Ihre Nummer,
auf dem Display des Angerufenen. Sie können diese
Funktion ausschalten und so Ihre Nummer unterdrücken (Caller Line Identification Restriction, CLIR).
Rundsenden (= Broadcast)
Mit dieser Funktion können Sie ein Fax an mehrere
Empfänger schicken.
Scannen
Einlesen eines Dokumentes in den Faxspeicher oder
den Computer, um es zu senden, zu kopieren oder weiterzubearbeiten.
Speicher
Ist kein Papier oder Toner in Ihrem Faxgerät speichert
das Gerät eingehende Faxsendungen.
Tonwahlverfahren (= Mehrfrequenzwahlverfahren)
Das Tonwahlverfahren hat in vielen Ländern das Pulswahlverfahren abgelöst, bei dem für jede Ziffer eine entsprechende Anzahl von Impulsen übertragen wurde.
Beim Tonwahlverfahren ist jeder Taste ein spezifischer
Ton zugeordnet (sogenannte DTMF-Töne).
UTC
Coordinated Universal Time (Koordinierte Weltzeit).
Die koordinierte Weltzeit ist die aktuelle standardisierte Weltzeit. Ausgehend von Greenwich in London
(Nullmeridian) wird die Welt in Zeitzonen eingeteilt.
Diese Zeitzonen werden mit der Abweichung von der
UTC (in Stunden) gekennzeicnet beispielsweise UTC+1
für die mitteleuropäische Zeit (MEZ).
Vorwärmphase
Standardmäßig ist das Gerät im Stromsparmodus (siehe
Stromsparmodus). In der Vorwärmphase heizt das
Gerät die Druckeinheit auf, bis die notwendige Betriebstemperatur erreicht ist und die Kopie oder das Fax
ausgedruckt werden kann.
Wählpause
Fernwahlnummern oder Rufnummern mit Unteradressen/Durchwahlnummern erfordern eventuell das Einfügen einer Wählpause, um das zu rasche Durchwählen
und den Verbindungsabbruch zu vermeiden. Der zweite
Teil der Nummer wird erst nach einer kurzen Pause
gewählt.
Zeitstempel
In der Kopfzeile jedes empfangenen Faxes erscheinen
das genaue Empfangsdatum und -uhrzeit. Ein Pufferspeicher stellt sicher, dass auch nach einem Stromausfall die
genauen Daten ausgegeben werden. So können Sie belegen, wann ein Fax bei Ihnen eingegangen ist.
TWAIN
(Tool Without an Interesting Name) Mit dem TWAINScannertreiber können Sie aus jeder Anwendung, die
diesen Standard unterstützt, auf das Gerät zugreifen
und Dokumente scannen.
Übertragungsfehlerreduzierung (ECM)
Das ECM-Verfahren reduziert Übertragungsfehler, die
beispielsweise durch schlechte Leitungen zustande
kommen und verkürzt dadurch die Übertragungsdauer.
Beide verbundenen Faxgeräte müssen ECM unterstützen.
Übertragungsgeschwindigkeit
Die CCITT/ITU hat für die Datenübertragung über die
Telefonleitung internationale Normen herausgegeben.
Die Kurzbezeichnungen beginnen alle mit V, deswegen
auch V-Standard. Die wichtigsten Übertragungsgeschwindigkeiten für Faxsendungen sind: V.17 – 7.200 bis
14.400 bps, V.21 – maximal 300 bps, V.22 – maximal
1.200 bps, V.22 bis – maximal 2.400 bps, V.27 ter –
maximal 4.800 bps, V.29 – maximal 9.600 bps, V.32 bis
– maximal 14.400 bps, V.34 – maximal 33.600 bps
USB
Universal Serial Bus (Computeranschluss)
84
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
17 Anhang
Technische Daten
Papier (Manuelle Papierzufuhr)
Kapazität .......................................................................1 Blatt
Breite .................................................................. 98¦–¦216¦mm
Länge.................................................................148¦–¦356¦mm
Gewicht............................................................. 60¦–¦165¦g/m2
Kapazität
Abmessungen (B¦×¦H¦×¦T).................. 430¦×¦346¦×¦393¦mm
Gewicht ........................................................................<¦12¦kg
Netzanschluss............................ 220¦–¦240¦V¦~ / 50¦–¦60¦Hz
Leistungsaufnahme
Stand-by-Modus .................................................. <¦5,5¦W
Aufwärmphase....................................................<¦980¦W
Drucken...............................................................<¦550¦W
Empfohlene Geräteumgebung ........................... 18¦–¦28¦ºC
Relative Luftfeuchtigkeit
.................................... 30¦–¦70¦% (nicht kondensierend)
Anschlussart ...................................................PSTN · PABX
Wählverfahren ...............Ton-/Pulswahl (länderabhängig)
Abmessungen
Gewicht
Netzanschluss
Leistungsaufnahme
Breite
Länge
Gewicht
Stand-by-Modus
Aufwärmphase
Fax
Drucken
Typ Gruppe 3
Empfohlene Geräteumgebung
Kompatibilität
Relative Luftfeuchtigkeit
Anschlussart
Wählverfahren
Typ ........................................................................... Gruppe 3
Kompatibilität ..................................................... ITU-T¦T.30
Datenkompression ...................... MH · MR · MMR · JBIG
Modulation........................V.17, V.21, V.27ter, V.29, V.34
Auflösung
Standard .................................................................100¦dpi
Fein ..........................................................................200¦dpi
Super Fein ..............................................................400¦dpi
Foto .........................................................................400¦dpi
Übertragungsgeschwindigkeit........................... 33.600¦bps
Datenkompression
Modulation
Auflösung
Auflösung Standard
Faxauflösung Fein
Normentsprechungen
Auflösung Super Fein
Auflösung Foto
Sicherheit.............................................................EN¦60950-1
.........................................................................EN¦60825-1
Störaussendung.....................................EN¦55022 Klasse B
..................................................................... EN¦61000-3-2
..................................................................... EN¦61000-3-3
Störfestigkeit...........................................................EN¦55024
Sicherheit EN 60950-1
Lasersicherheit EN 60825-1
Übertragungsgeschwindigkeit
Störaussendung EN 55022 Klasse B
Störaussendung EN 61000-3-2
Kopierer
Störaussendung EN 61000-3-3
Typ Schwarz-Weiß
Störfestigkeit EN 55024
Auflösung
Typ ................................. Schwarz-Weiß · 256 Graustufen
Auflösung
Auto ............................................................. 200¦x¦203¦dpi
Text.............................................................. 200¦x¦203¦dpi
Qualität........................................................ 400¦x¦203¦dpi
Foto .............................................................. 400¦x¦203¦dpi
Geschwindigkeit ...........................bis zu 24 Seiten/Minute
Mehrfache Kopien......................................bis zu 99 Seiten
Auflösung Auto
Scanner
Auflösung Text
Auflösung Qualität
Typ..................................Schwarz-Weiß · 256 Graustufen
Abtastbreite...............................................................216¦mm
Auflösung
Entwurf .......................................... Graustufen · 100¦dpi
Text ..........................................Schwarz-Weiß · 200¦dpi
Graustufen .................................... Graustufen · 200¦dpi
Foto ................................................ Graustufen · 400¦dpi
Geschwindigkeit
Standard.....................................3,9 Sekunden/A4-Seite
Fein .............................................3,9 Sekunden/A4-Seite
SFein ........................................ 10,2 Sekunden/A4-Seite
Typ Schwarz-Weiß
Abtastbreite
Auflösung
Auflösung Entwurf
Auflösung Foto
Geschwindigkeit
Mehrfache Kopien
Auflösung Text
Auflösung Graustufen
Auflösung Foto
Geschwindigkeit
Änderungen vorbehalten
Änderungen an den technischen Spezifikationen
ohne Vorankündigung vorbehalten.
Spaltenumbruch
Standard
Fein
SFein
Drucker
Typ.................................................... Klasse 1 Laserdrucker
Emulation.......................................................................... GDI
Aufwärmzeit ............................................................ <¦10¦sek.
Breite...........................................................................211¦mm
Auflösung........................................................... 600¦x¦600¦dpi
.....................................................................600¦x¦1200¦dpi
Geschwindigkeit....................................... 24 Seiten/Minute
Typ Klasse 1 Laserdrucker
Emulation GDI
Aufwärmzeit
Breite
Auflösung niedrig
Auflösung hoch
Geschwindigkeit
Speicher
Wiederwahl-/Anruferliste ................................50 Einträge
Telefonbuch ...................................................... 250 Einträge
Faxnachrichten
........................... bis zu 200 Seiten (Standardtestbrief)
Wiederwahl-/Anruferliste
Telefonbuch
Faxnachrichten
Papier (Papierkassette)
Kapazität...................................................................250 Blatt
Größe............A4 · A5 · B5 (JIS) · Letter · Legal (13/14¦")
..................................................Exec · Benutzerdefiniert
Gewicht .............................................................60¦–¦105¦g/m2
Kapazität
Größe
Gewicht
Spaltenumbruch
Anhang · Technische Daten
85
DE
Garantie
(Gewährleistungen und Bestimmungen
ausschließlich für Deutschland)
Für eine Garantieleistung sollten Sie sich an Ihren Händler oder das Sagemcom Helpdesk wenden. Es muss ein
Kaufbeleg vorgelegt werden.
Bitte nutzen Sie Ihr Gerät bestimmungsgemäß und
unter normalen Nutzungsbedingungen. Sagemcom
übernimmt keine Haftung für nicht bestimmungsgemäße
Nutzung und die daraus resultierenden Folgen.
Bei jeglicher Fehlfunktion berät Sie Ihr Händler oder das
Sagemcom Helpdesk.
A) Allgemeine Garantiebedingungen
Sagemcom übernimmt innerhalb eines Garantiezeitraums
von 24 – vierundzwanzig – Monate (6 – sechs – Monate für
Zubehör) ab dem Kaufdatum ohne Berechnung und nach
eigenem Ermessen Reparaturarbeiten und Kosten für
Ersatzteile, wenn am Gerät Fehler auftreten, die auf eine
fehlerhafte Verarbeitung zurückzuführen sind.
Außer in Fällen, wo der Kunde mit Sagemcom einen
Wartungsvertrag über das Gerät abgeschlossen hat,
gemäß dem die Reparatur im Hause des Kunden erfolgt,
werden keine Gerätereparaturen im Hause des Kunden
durchgeführt. Der Kunde muss das defekte Gerät an die
Adresse zurückschicken, die er vom Händler oder vom
Sagemcom Helpdesk erhält.
Wenn ein Produkt zur Reparatur eingesandt werden
muss, ist diesem in jedem Fall ein Kaufbeleg (ohne
Änderungen, Notizen oder unleserliche Stellen) beizulegen, der nachweist, dass für das Produkt noch ein
Garantieanspruch besteht. Wird kein Kaufbeleg beigelegt, legt die Sagemcom-Reparaturwerkstatt das Produktionsdatum als Referenz für den Garantiestatus des
Produkts zugrunde.
Abgesehen von gesetzlichen Verpflichtungen, gewährt
Sagemcom keinerlei implizite oder explizite Garantien,
die nicht in diesem Abschnitt aufgeführt wurden und ist
nicht haftbar für jegliche direkte oder indirekte bzw.
materielle oder immaterielle Beschädigungen außerhalb
des vorliegenden Garantierahmens.
Sollte eine Bestimmung dieser Garantie ganz oder teilweise aufgrund eines Verstoßes gegen eine zwingende
Verbraucherschutzvorschrift des nationalen Rechts ungültig oder illegal sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen
Bestimmungen dieser Garantie hiervon unberührt.
Die gesetzliche Gewährleistung bleibt von der Herstellgarantie unberührt.
B) Garantieausschluss
Sagemcom übernimmt keine Haftung aus der Garantie
in Bezug auf:
•) Schäden, Defekte, Ausfälle oder Fehlfunktionen aus
einem oder mehreren der folgenden Gründe:
– Nichteinhaltung der Installations- und Gebrauchsanweisungen
– Äußere Einwirkungen auf das Gerät (einschließlich,
aber ohne Einschränkung auf: Blitzschlag, Feuer,
86
Erschütterungen, Vandalismus, ungeeignetes / schlechtes Stromnetz oder Wasserschäden jeder Art)
– Modifizierung der Geräte ohne schriftliche Genehmigung von Sagemcom
– Ungeeignete Betriebsbedingungen, insbesondere
Temperaturen und Luftfeuchtigkeit
– Reparatur oder Wartung des Geräts durch nicht von
Sagemcom autorisierte Personen
•) Abnutzung der Geräte und Zubehörteile aufgrund
der normalen täglichen Nutzung
•) Beschädigungen, die auf eine unzureichende oder
schlechte Verpackung der an Sagemcom zurückgesendeten Geräte zurückzuführen sind
•) Verwendung neuer Software-Versionen ohne die
vorherige Genehmigung von Sagemcom
•) Änderungen oder Ergänzungen an Geräten oder an
der Software ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Sagemcom
•) Funktionsstörungen, die weder auf die Geräte noch
auf zum Betrieb der Geräte im Computer installierte
Software zurückzuführen sind
Verbindungsprobleme, die auf ein ungünstiges Umfeld
zurückzuführen sind, insbesondere:
– Probleme im Zusammenhang mit dem Zugang und/oder
der Verbindung zum Internet wie z. B. Unterbrechungen
des Netzzugangs oder Fehlfunktionen bei der Verbindung
des Abonnenten oder seines Gesprächspartners
– Übertragungsprobleme (zum Beispiel unzureichende
geographische Abdeckung des Gebietes durch Funksender, Interferenzen oder schlechte Verbindungen)
– Fehler des örtlichen Netzwerks (Verkabelung, Server,
Computer-Arbeitsplätze) bzw. Fehler im Übertragungsnetz (wie z.B. jedoch nicht beschränkt auf Interferrenz,
Fehlfunktion oder schlechte Netzqualität)
– Änderung der Parameter des Funknetzes nach dem
Verkauf des Produktes
•) Störungen aufgrund der normalen Instandhaltung
(wie im mitgelieferten Benutzerhandbuch beschrieben)
sowie Fehlfunktionen, die auf eine Unterlassung der
Generalüberholung zurückgehen. Die Kosten für die
Instandhaltungsarbeiten gehen in jedem Fall zu Lasten
des Kunden.
•) Fehlfunktionen die auf die Verwendung von nicht
kompatiblen Produkten, Verbrauchsmaterialien oder
Zubehör zurückzuführen sind.
C) Reparaturen außerhalb der Garantie
In den unter B) genannten Fällen und nach Ablauf der
Garantielaufzeit, muss sich der Kunde von einem autorisierten Sagemcom Reparaturcenter einen Kostenvoranschlag erstellen lassen.
Die Reparatur- und Versandkosten gehen zu Lasten des
Kunden.
Die vorstehenden Bedingungen gelten sofern nicht mit
dem Kunden anderweitig schriftlich vereinbart und nur
in Deutschland.
Helpdesk: 01 80 - 530 89 32
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Garantie
(Gewährleistungen und Bestimmungen
ausschließlich für Österreich)
Für eine Garantieleistung sollten Sie sich an Ihren Händler oder das Sagemcom Helpdesk wenden. Es muss ein
Kaufbeleg vorgelegt werden.
Bitte nutzen Sie Ihr Gerät bestimmungsgemäß und
unter normalen Nutzungsbedingungen. Sagemcom
übernimmt keine Haftung für nicht bestimmungsgemäße
Nutzung und die daraus resultierenden Folgen.
Bei jeglicher Fehlfunktion berät Sie Ihr Händler oder das
Sagemcom Helpdesk.
A) Allgemeine Garantiebedingungen
Sagemcom übernimmt innerhalb eines Garantiezeitraums von 12 – zwölf – Monate (3 – drei – Monate für
Zubehör) ab dem Kaufdatum ohne Berechnung und
nach eigenem Ermessen Reparaturarbeiten und Kosten
für Ersatzteile, wenn am Gerät Fehler auftreten, die auf
eine fehlerhafte Verarbeitung zurückzuführen sind.
Außer in Fällen, wo der Kunde mit Sagemcom einen
Wartungsvertrag über das Gerät abgeschlossen hat,
gemäß dem die Reparatur im Hause des Kunden erfolgt,
werden keine Gerätereparaturen im Hause des Kunden
durchgeführt. Der Kunde muss das defekte Gerät an die
Adresse zurückschicken, die er vom Händler oder vom
Sagemcom Helpdesk erhält.
Wenn ein Produkt zur Reparatur eingesandt werden
muss, ist diesem in jedem Fall ein Kaufbeleg (ohne Änderungen, Notizen oder unleserliche Stellen) beizulegen, der
nachweist, dass für das Produkt noch ein Garantieanspruch besteht. Wird kein Kaufbeleg beigelegt, legt die
Sagemcom-Reparaturwerkstatt das Produktionsdatum als
Referenz für den Garantiestatus des Produkts zugrunde.
Abgesehen von gesetzlichen Verpflichtungen, gewährt
Sagemcom keinerlei implizite oder explizite Garantien,
die nicht in diesem Abschnitt aufgeführt wurden und ist
nicht haftbar für jegliche direkte oder indirekte bzw.
materielle oder immaterielle Beschädigungen außerhalb
des vorliegenden Garantierahmens.
Sollte eine Bestimmung dieser Garantie ganz oder teilweise aufgrund eines Verstoßes gegen eine zwingende
Verbraucherschutzvorschrift des nationalen Rechts
ungültig oder illegal sein, bleibt die Wirksamkeit der
übrigen Bestimmungen dieser Garantie hiervon unberührt.
Die gesetzliche Gewährleistung bleibt von der Herstellgarantie unberührt.
B) Garantieausschluss
Sagemcom übernimmt keine Haftung aus der Garantie
in Bezug auf:
•) Schäden, Defekte, Ausfälle oder Fehlfunktionen aus
einem oder mehreren der folgenden Gründe:
– Nichteinhaltung der Installations- und Gebrauchsanweisungen
– Äußere Einwirkungen auf das Gerät (einschließlich,
aber ohne Einschränkung auf: Blitzschlag, Feuer,
Anhang · Garantie
Erschütterungen, Vandalismus, ungeeignetes / schlechtes Stromnetz oder Wasserschäden jeder Art)
– Modifizierung der Geräte ohne schriftliche Genehmigung von Sagemcom
– Ungeeignete Betriebsbedingungen, insbesondere
Temperaturen und Luftfeuchtigkeit
– Reparatur oder Wartung des Geräts durch nicht von
Sagemcom autorisierte Personen
•) Abnutzung der Geräte und Zubehörteile aufgrund
der normalen täglichen Nutzung
•) Beschädigungen, die auf eine unzureichende oder
schlechte Verpackung der an Sagemcom zurückgesendeten Geräte zurückzuführen sind
•) Verwendung neuer Software-Versionen ohne die
vorherige Genehmigung von Sagemcom
•) Änderungen oder Ergänzungen an Geräten oder an
der Software ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Sagemcom
•) Funktionsstörungen, die weder auf die Geräte noch
auf zum Betrieb der Geräte im Computer installierte
Software zurückzuführen sind
Verbindungsprobleme, die auf ein ungünstiges Umfeld
zurückzuführen sind, insbesondere:
– Probleme im Zusammenhang mit dem Zugang und/oder
der Verbindung zum Internet wie z. B. Unterbrechungen
des Netzzugangs oder Fehlfunktionen bei der Verbindung
des Abonnenten oder seines Gesprächspartners
– Übertragungsprobleme (zum Beispiel unzureichende
geographische Abdeckung des Gebietes durch Funksender, Interferenzen oder schlechte Verbindungen)
– Fehler des örtlichen Netzwerks (Verkabelung, Server,
Computer-Arbeitsplätze) bzw. Fehler im Übertragungsnetz (wie z.B. jedoch nicht beschränkt auf Interferrenz,
Fehlfunktion oder schlechte Netzqualität)
– Änderung der Parameter des Funknetzes nach dem
Verkauf des Produktes
•) Störungen aufgrund der normalen Instandhaltung
(wie im mitgelieferten Benutzerhandbuch beschrieben)
sowie Fehlfunktionen, die auf eine Unterlassung der
Generalüberholung zurückgehen. Die Kosten für die
Instandhaltungsarbeiten gehen in jedem Fall zu Lasten
des Kunden.
•) Fehlfunktionen die auf die Verwendung von nicht
kompatiblen Produkten, Verbrauchsmaterialien oder
Zubehör zurückzuführen sind.
C) Reparaturen außerhalb der Garantie
In den unter B) genannten Fällen und nach Ablauf der
Garantielaufzeit, muss sich der Kunde von einem autorisierten Sagemcom Reparaturcenter einen Kostenvoranschlag erstellen lassen.
Die Reparatur- und Versandkosten gehen zu Lasten des
Kunden.
Die vorstehenden Bedingungen gelten sofern nicht mit
dem Kunden anderweitig schriftlich vereinbart und nur
in Österreich.
Helpdesk: 08 20 - 55 05 45
87
DE
Garantie
(Gewährleistungen und Bestimmungen
ausschließlich für die Schweiz)
Für eine Garantieleistung sollten Sie sich an Ihren Händler oder das Sagemcom Helpdesk wenden. Es muss ein
Kaufbeleg vorgelegt werden.
Bitte nutzen Sie Ihr Gerät bestimmungsgemäß und
unter normalen Nutzungsbedingungen. Sagemcom
übernimmt keine Haftung für nicht bestimmungsgemäße
Nutzung und die daraus resultierenden Folgen.
Bei jeglicher Fehlfunktion berät Sie Ihr Händler oder das
Sagemcom Helpdesk.
A) Allgemeine Garantiebedingungen
Sagemcom übernimmt innerhalb eines Garantiezeitraums von 12 – zwölf – Monate (3 – drei – Monate für
Zubehör) ab dem Kaufdatum ohne Berechnung und
nach eigenem Ermessen Reparaturarbeiten und Kosten
für Ersatzteile, wenn am Gerät Fehler auftreten, die auf
eine fehlerhafte Verarbeitung zurückzuführen sind.
Außer in Fällen, wo der Kunde mit Sagemcom einen
Wartungsvertrag über das Gerät abgeschlossen hat,
gemäß dem die Reparatur im Hause des Kunden erfolgt,
werden keine Gerätereparaturen im Hause des Kunden
durchgeführt. Der Kunde muss das defekte Gerät an die
Adresse zurückschicken, die er vom Händler oder vom
Sagemcom Helpdesk erhält.
Wenn ein Produkt zur Reparatur eingesandt werden
muss, ist diesem in jedem Fall ein Kaufbeleg (ohne
Änderungen, Notizen oder unleserliche Stellen) beizulegen, der nachweist, dass für das Produkt noch ein
Garantieanspruch besteht. Wird kein Kaufbeleg beigelegt, legt die Sagemcom-Reparaturwerkstatt das Produktionsdatum als Referenz für den Garantiestatus des
Produkts zugrunde.
Abgesehen von gesetzlichen Verpflichtungen, gewährt
Sagemcom keinerlei implizite oder explizite Garantien,
die nicht in diesem Abschnitt aufgeführt wurden und ist
nicht haftbar für jegliche direkte oder indirekte bzw.
materielle oder immaterielle Beschädigungen außerhalb
des vorliegenden Garantierahmens.
Sollte eine Bestimmung dieser Garantie ganz oder teilweise aufgrund eines Verstoßes gegen eine zwingende
Verbraucherschutzvorschrift des nationalen Rechts ungültig oder illegal sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen
Bestimmungen dieser Garantie hiervon unberührt.
Die gesetzliche Gewährleistung bleibt von der Herstellgarantie unberührt.
B) Garantieausschluss
Sagemcom übernimmt keine Haftung aus der Garantie
in Bezug auf:
•) Schäden, Defekte, Ausfälle oder Fehlfunktionen aus
einem oder mehreren der folgenden Gründe:
– Nichteinhaltung der Installations- und Gebrauchsanweisungen
– Äußere Einwirkungen auf das Gerät (einschließlich,
aber ohne Einschränkung auf: Blitzschlag, Feuer,
88
Erschütterungen, Vandalismus, ungeeignetes / schlechtes Stromnetz oder Wasserschäden jeder Art)
– Modifizierung der Geräte ohne schriftliche Genehmigung von Sagemcom
– Ungeeignete Betriebsbedingungen, insbesondere
Temperaturen und Luftfeuchtigkeit
– Reparatur oder Wartung des Geräts durch nicht von
Sagemcom autorisierte Personen
•) Abnutzung der Geräte und Zubehörteile aufgrund
der normalen täglichen Nutzung
•) Beschädigungen, die auf eine unzureichende oder
schlechte Verpackung der an Sagemcom zurückgesendeten Geräte zurückzuführen sind
•) Verwendung neuer Software-Versionen ohne die
vorherige Genehmigung von Sagemcom
•) Änderungen oder Ergänzungen an Geräten oder an
der Software ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Sagemcom
•) Funktionsstörungen, die weder auf die Geräte noch
auf zum Betrieb der Geräte im Computer installierte
Software zurückzuführen sind
Verbindungsprobleme, die auf ein ungünstiges Umfeld
zurückzuführen sind, insbesondere:
– Probleme im Zusammenhang mit dem Zugang und/oder
der Verbindung zum Internet wie z. B. Unterbrechungen
des Netzzugangs oder Fehlfunktionen bei der Verbindung
des Abonnenten oder seines Gesprächspartners
– Übertragungsprobleme (zum Beispiel unzureichende
geographische Abdeckung des Gebietes durch Funksender, Interferenzen oder schlechte Verbindungen)
– Fehler des örtlichen Netzwerks (Verkabelung, Server,
Computer-Arbeitsplätze) bzw. Fehler im Übertragungsnetz (wie z.B. jedoch nicht beschränkt auf Interferrenz,
Fehlfunktion oder schlechte Netzqualität)
– Änderung der Parameter des Funknetzes nach dem
Verkauf des Produktes
•) Störungen aufgrund der normalen Instandhaltung
(wie im mitgelieferten Benutzerhandbuch beschrieben)
sowie Fehlfunktionen, die auf eine Unterlassung der
Generalüberholung zurückgehen. Die Kosten für die
Instandhaltungsarbeiten gehen in jedem Fall zu Lasten
des Kunden.
•) Fehlfunktionen die auf die Verwendung von nicht
kompatiblen Produkten, Verbrauchsmaterialien oder
Zubehör zurückzuführen sind.
C) Reparaturen außerhalb der Garantie
In den unter B) genannten Fällen und nach Ablauf der
Garantielaufzeit, muss sich der Kunde von einem autorisierten Sagemcom Reparaturcenter einen Kostenvoranschlag erstellen lassen.
Die Reparatur- und Versandkosten gehen zu Lasten des
Kunden.
Die vorstehenden Bedingungen gelten sofern nicht mit
dem Kunden anderweitig schriftlich vereinbart und nur
in der Schweiz.
Helpdesk: 08 48 - 84 81 02
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Die Konformität mit den für das Gerät relevanten EURichtlinien wird durch das CE-Zeichen bestätigt.
Konformitätserklärung
(DoC)
Hiermit erklärt Sagemcom Austria GmbH, dass
sich das Gerät SFF 6135 in Übereinstimmung mit den
grundlegenden Anforderungen und den übrigen einschlägigen Bestimmungen der Richtlinie 1999/5/EG
befindet.
Die vollständige Konformitätserklärung finden Sie auf
unserer Internetseite: www.sagem-ca.at/doc
WWW
Energy Star 2007
Energy Star
Als Teilnehmer am ENERGY STAR-Programm hat
Sagemcom Austria GmbH sichergestellt, dass dieses
Gerät den ENERGY STAR-Anforderungen gerecht
wird.
Recycling
Verpackung: Beachten Sie für ein einfaches Recycling
der Verpackung bitte Ihre lokalen Recycling-Bestimmungen.
Batterien: Altbatterien müssen in dafür vorgesehenen
Sammelstellen entsorgt werden.
WEEE
Produkt: Das durchgestrichene Mülleimer-Zeichen auf
Ihrem Produkt bedeutet, dass es sich bei diesem Produkt um ein Elektro- und Elektronikgerät handelt, für
das spezielle Entsorgungsbestimmungen zur Anwendung kommen.
Zur Durchsetzung von Recycling, zur WEEE-Entsorgung entsprechend der Verordnung über Elektro- und
Elektronik-Altgeräte (Waste Electrical and Electronic
Equipment) und zum Schutz der Umwelt und der
Gesundheit verlangen europäische Bestimmungen die
selektive Sammlung von Altgeräten auf eine der folgenden beiden Möglichkeiten:
• Ihr Händler nimmt Ihr Altgerät gerne zurück, wenn Sie
ein Neugerät bei ihm kaufen.
• Altgeräte können auch in dafür vorgesehenen Sammelstellen entsorgt werden.
Die verwendeten Verpackungen aus Papier und Karton
können wie Altpapier entsorgt werden. Die Plastikfolien und Styroporverpackungen geben Sie zum Recycling
oder in den Restmüll, je nach den Anforderungen Ihres
Landes.
Warenzeichen: Die im vorliegenden Handbuch
genannten Referenzen sind Warenzeichen der jeweiligen Firmen. Das Fehlen der Symbole É und Ë rechtfertigt nicht die Annahme, dass es sich bei den entsprechenden Begriffen um freie Warenzeichen handelt.
Andere im vorliegenden Dokument verwendete Produktnamen dienen lediglich Kennzeichnungszwecken
und können Warenzeichen der jeweiligen Inhaber sein.
Sagemcom lehnt jegliche Rechte an diesen Marken ab.
Die Vervielfältigung bestimmter Dokumente (z. B.
durch Scannen, Drucken, Kopieren) ist in manchen Ländern verboten. Die im Folgenden angeführte Liste solcher Dokumente erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern dient lediglich als Übersicht. Fragen Sie
im Zweifelsfall Ihren Rechtsbeistand um Rat.
· Reisepässe (Personalausweise)
· Einreise- und Ausreisepapiere (Einwanderungspapiere)
· Wehrdienstunterlagen
· Banknoten, Reiseschecks, Zahlungsanweisungen
· Briefmarken, Steuermarken (gestempelt oder ungestempelt)
· Anleihepapiere, Einlagenzertifikate, Schuldverschreibungen
· Urheberrechtlich geschützte Dokumente
Beachten Sie die gesetzlichen Richtlinien Ihres Landes in
Bezug auf die Rechtswirksamkeit von Faxsendungen –
vor allem in Zusammenhang mit der Gültigkeit von
Unterschriften, termingerechten Zustellfristen oder
auch Nachteilen aufgrund von Qualitätsverlusten bei
der Übertragung und so weiter.
Sorgen Sie für die Wahrung des Fernmeldegeheimnisses
und Einhaltung des Datenschutzes, wie es die Gesetzgebung Ihres Landes erfordert.
Dieses Produkt ist für den Gebrauch an einem analogen
öffentlichen Telekommunikationsnetz (PSTN) und in
dem auf der Verpackung bezeichneten Land bestimmt.
Die Verwendung in anderen Ländern kann Fehlfunktionen verursachen.
Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte das
technische Servicecenter Ihres Landes. Sollten während
des Betriebes Ihres Gerätes Probleme auftreten, wenden Sie sich zunächst an Ihren Fachhändler.
Weder Sagemcom noch angeschlossene Gesellschaften
sind gegenüber dem Käufer dieses Produktes oder Dritten haftbar in Bezug auf Schadenersatzansprüche, Verluste, Kosten oder Ausgaben, die dem Käufer oder
Dritten in Folge eines Unfalles, des falschen Gebrauches
oder Missbrauches dieses Produktes oder nicht autorisierten Modifikationen, Reparaturen, Veränderungen
des Produktes oder der Nichteinhaltung der Betriebsund Wartungshinweise von Sagemcom erwachsen.
Vervielfältigung nicht gestattet
Spaltenumbruch
Anhang · Konformitätserklärung (DoC)
89
DE
Sagemcom übernimmt keine Haftung für Schadensersatzansprüche oder Probleme in Folge der Verwendung
jeglicher Optionen oder Verbrauchsmaterialien, die
nicht als Originalprodukte von Sagemcom oder von
Sagemcom genehmigte Produkte gekennzeichnet sind.
Sagemcom übernimmt keine Haftung für Schadensersatzansprüche in Folge elektromagnetischer Interferenzen bedingt durch den Einsatz von Verbindungskabeln,
die nicht als Produkte von Sagemcom gekennzeichnet
sind.
Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Publikation
darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung durch
Sagemcom vervielfältigt, in einem Archivsystem gespeichert oder in irgendeiner Form oder auf sonstigem
Wege – elektronisch, mechanisch, durch Fotokopie,
Aufnahme oder anderweitige Möglichkeit – übertragen
werden. Die im vorliegenden Dokument enthaltenen
Informationen sind ausschließlich zur Verwendung mit
diesem Produkt gedacht. Sagemcom übernimmt keine
Verantwortung, wenn diese Informationen auf andere
Geräte angewendet werden.
Diese Bedienungsanleitung ist ein Dokument ohne Vertragscharakter.
Irrtümer, Druckfehler und Änderungen vorbehalten.
Copyright È 2010 Sagemcom Austria GmbH
90
Philips · LaserMFD 6135hfd
DE
Anhang · Konformitätserklärung (DoC)
91
Kundeninformation
Einleitung 1
Einleitung 1
Es ist Teil unserer ständigen Bestrebungen, unsere Produkte nach höchsten Qualitätsstandards sowie größtmöglicher Benutzerfreundlichkeit zu entwickeln.
In Ihrer Bedienungsanleitung finden Sie alle notwendigen Informationen, um Ihr Gerät zu benutzen. Benötigen Sie trotz Zuhilfenahme der Bedienungsanleitung
Unterstützung, steht Ihnen unser Call Center zur Verfügung. Unsere Mitarbeiter sind geschulte Experten, die
gern Ihre Fragen beantworten.
Wir können Ihnen schneller helfen, wenn Sie uns nicht
vom Gerät aus anrufen, sondern mit einem externen
Telefon. Halten Sie einen Ausdruck der Einstellungen
sowie die Seriennummer des Gerätes bereit. Die Seriennummer finden Sie auf dem Typenschild.
Sollten Probleme mit Ihrem Computeranschluss auftreten, halten Sie die folgenden Informationen bereit, wenn
Sie sich mit dem technischen Kundendienst in Verbindung setzen: Hardware-Konfiguration Ihres Computers, installiertes Betriebssystem und verwendete
Sicherheitsprogramme (Antivirenprogramme, Firewall).
Wir können Ihnen dann schneller helfen.
Sie können Original-Zubehör über unsere Internetseite
bestellen oder – in einigen Ländern (siehe unten) – über
unsere gebührenfreie Telefonnummer.
Verwenden Sie ausschließlich Original-Verbrauchsmaterialien. Die Garantie deckt keine Schäden am Gerät
ab, die durch die Verwendung anderer Verbrauchsmaterialien entstanden sind.
Einleitung 2
Einleitung 2
Deutschland
Einleitung 3
Telefon: 0800 - 265 85 46
Österreich
Telefon: 0800 - 90 06 00
Computeranschluss
Schweiz
In der Schweiz wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.
E-Mail
E-Mail: support.service@sagemcom.com
Internet: www.sagemcom.com
Internet
Deutschland
Telefon: 01 80 - 530 89 32
Der Anruf kostet 0,14¦€/Minute aus dem deutschen
Festnetz, maximum 0,42¦€/Minute aus dem Mobilfunknetz.
Fax: 01 80 - 523 72 47
Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem neuen Produkt!
Österreich
Telefon: 08 20 - 55 05 45 (0,145¦€/Minute)
Fax: 01 - 661 55 50 54
Schweiz
Telefon: 08 48 - 84 81 02
Fax: 08 48 - 84 81 04
Spaltenumbruch
PHILIPS and the PHILIPS’ Shield Emblem are registered trademarks of Koninklijke Philips Electronics N.V.
and are used by Sagemcom under license from Koninklijke Philips Electronics N.V.
Sagemcom Documents SAS
Documents Business Unit
Headquarters : 250, route de l’Empereur
92500 Rueil-Malmaison Cedex · FRANCE
Tel: +33 (0)1 57 61 10 00 · Fax: +33 (0)1 57 61 10 01
www.sagemcom.com
Simplified Joint Stock Company · Capital 8.479.978 € · 509 448 841 RCS Nanterre
LaserMFD 6135hfd
D · A · CH
253358244-B
Download PDF

advertising