Philips | SB4B1927VB/00 | Philips Standfuß für Cloud-Monitore SB4B1927VB/00 Bedienungsanleitung

Cloud monitor base
SB4B1927VB
www.philips.com/welcome
DEBedienungsanleitung
1
Kundendienst und Garantie
38
roblemlösung und häufig
P
gestellte Fragen
41
Inhalt
1. Wichtig ���������������������������������������������������1
1.1 Sicherheitsmaßnahmen und
Wartung �������������������������������������������������������������1
1.2 Hinweise zur Notation ������������������������������2
1.3 Geräte und Verpackungsmaterialien
richtig entsorgen �������������������������������������������3
2. Cloud monitor base einrichten ��������4
2.1Installation ���������������������������������������������������������4
2.2 Cloud monitor base bedienen ��������������6
3. Cloud monitor base-Firmware ���������7
3.1 Was ist das? ������������������������������������������������������7
3.2 Funktionsweise der Ein-/Austaste �������8
3.3 Benutzeroberfläche der cloud monitor
base �����������������������������������������������������������������������8
4. Technische Daten �������������������������������34
5. Behördliche Vorschriften ������������������36
6. Kundendienst und Garantie �������������38
6.1 Kundendienst und Garantie �����������������38
7. Problemlösung und häufig gestellte
Fragen ���������������������������������������������������41
7.1Problemlösung ���������������������������������������������41
1. Wichtig
• Vergewissern Sie sich bei der Aufstellung
der cloud monitor base, dass Netzstecker
und Steckdose leicht erreichbar sind.
• Wenn die cloud monitor base durch
Ziehen des Netzsteckers ausgeschaltet
wird, warten Sie 6 Sekunden, bevor Sie den
Netzstecker wieder anschließen, um den
Normalbetrieb wieder aufzunehmen.
• Achten Sie darauf, ausnahmslos das von
Philips mitgelieferte zulässige Netzkabel
zu benutzen. Wenn Ihr Netzkabel fehlt,
nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem
örtlichen Kundencenter auf. (Diese
sind dem Kapitel Kundendienst-/
Kundeninformationscenter zu entnehmen.)
• Setzen Sie die cloud monitor base im
Betrieb keinen starken Vibrationen und
Erschütterungen aus.
• Die cloud monitor base darf während des
Betriebs oder Transports keinen Stößen
oder Schlägen ausgesetzt und nicht fallen
gelassen werden.
1. Wichtig
Diese elektronische Bedienungsanleitung
richtet sich an jeden Benutzer der Philips cloud
monitor base. Nehmen Sie sich zum Studium
dieser Bedienungsanleitung etwas Zeit, bevor
Sie Ihre neue cloud monitor base benutzen. Die
Anleitung enthält wichtige Informationen und
Hinweise zum Betrieb ihres Monitors.
Die Garantie der Firma Philips findet dann
Anwendung, wenn der Artikel ordnungsgemäß
für dessen beabsichtigten Gebrauch benutzt
wurde und zwar gemäß der Bedienungsanleitung
und nach Vorlage der ursprünglichen Rechnung
oder des Kassenbons, auf dem das Kaufdatum,
der Name des Händlers sowie die Modell- und
Herstellungsnummer des Artikels aufgeführt
sind.
1.1 Sicherheitsmaßnahmen und
Wartung
Instandhaltung
• Üben Sie keinen starken Druck auf das
LCD-Panel aus; andernfalls kann Ihre cloud
monitor base beschädigt werden. Wenn
Sie Ihre cloud monitor base umstellen
möchten, fassen Sie sie an der Außenseite
an; Sie dürfen die cloud monitor base
niemals hochheben, indem Sie das LCDPanel mit Ihren Händen oder Fingern
ergreifen.
• Wenn Sie die cloud monitor base längere
Zeit nicht benutzen, ziehen Sie das
Netzkabel.
• Auch bei Reinigung der cloud monitor
base mit einem leicht angefeuchteten Tuch
ziehen Sie zunächst das Netzkabel. Wenn
der Bildschirm ausgeschaltet ist kann er mit
einem trockenen Tuch abgewischt werden.
Benutzen Sie zur Reinigung Ihrer cloud
monitor base jedoch niemals organische
Lösemittel, wie z. B. Alkohol oder
Reinigungsflüssigkeiten auf Ammoniakbasis.
• Zur Vermeidung des Risikos eines
elektrischen Schlags oder einer dauerhaften
Beschädigung des Gerätes muss die cloud
Warnungen
Der Einsatz von Bedienelementen, Einstellungen
und Vorgehensweisen, die nicht in dieser
Dokumentation erwähnt und empfohlen
werden, kann zu Stromschlägen und weiteren
elektrischen und mechanischen Gefährdungen
führen.
Vor dem Anschließen und Benutzen der cloud
monitor base die folgenden Anweisungen lesen
und befolgen.
Bedienung
• Bitte setzen Sie die cloud monitor base
keinem direkten Sonnenlicht, sehr hellem
Kunstlicht oder anderen Wärmequellen
aus. Längere Aussetzung derartiger
Umgebungen kann eine Verfärbung sowie
Schäden an der cloud monitor base
verursachen.
• Entfernen Sie alle Gegenstände, die ggf.
in die Belüftungsöffnungen fallen oder die
adäquate Kühlung der Elektronik Ihrer
cloud monitor base behindern könnten.
• Die Belüftungsöffnungen des Gehäuses
dürfen niemals abgedeckt werden.
1
1. Wichtig
•
•
•
•
monitor base vor Staub, Regen, Wasser
oder einer zu hohen Luftfeuchtigkeit
geschützt werden.
Sollte die cloud monitor base nass werden,
wischen Sie sie so schnell wie möglich mit
einem trockenen Tuch ab.
Sollten Fremdkörper oder Wasser in Ihre
cloud monitor base gelangen, schalten
Sie das Gerät umgehend aus und ziehen
das Netzkabel. Entfernen Sie dann den
Fremdkörper bzw. das Wasser und lassen
Sie den Monitor vom Kundendienst
überprüfen.
Lagern Sie die cloud monitor base nicht
an Orten, an denen sie Hitze, direkter
Sonneneinstrahlung oder extrem niedrigen
Temperaturen ausgesetzt ist.
Um die optimale Betriebsleistung und
Lebensdauer Ihrer cloud monitor
base zu gewährleisten, benutzen Sie
die cloud monitor base bitte in einer
Betriebsumgebung, die innerhalb
des folgenden Temperatur- und
Feuchtigkeitsbereichs liegt:
• Temperatur: 0-40°C 32-95°F
• Feuchtigkeit: 20 - 80 % relative
Luftfeuchtigkeit
1.2 Hinweise zur Notation
In den folgenden Unterabschnitten wird die
Notation erläutert, die in diesem Dokument
verwendet wurde.
Anmerkungen,Vorsichtshinweise und
Warnungen
In diesem Handbuch können Abschnitte
entweder fett oder kursiv gedruckt und
mit einem Symbol versehen sein. Diese
Textabschnitte enthalten Anmerkungen,
Vorsichtshinweise oder Warnungen. Sie werden
wie folgt eingesetzt:
Anmerkung
Dieses Symbol weist auf wichtige
Informationen und Tipps hin, mit denen Sie Ihr
Computersystem besser einsetzen können.
Vorsicht
Dieses Symbol verweist auf Informationen
darüber, wie entweder eventuelle Schäden an
der Hardware oder Datenverlust vermieden
werden können.
Warnung
Dieses Symbol weist auf mögliche
Verletzungsgefahren hin, und gibt an, wie diese
vermieden werden können.
Service
• Das Gehäuse darf nur von qualifizierten
Service-Technikern geöffnet werden.
• Sollten Sie zur Reparatur oder zum Einoder Zusammenbau Dokumente benötigen,
nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem
örtlichen Kundendienst-Center auf. (Diese
sind dem Kapitel „Kundendienst-Center“ zu
entnehmen.)
• Hinweise zum Transport und Versand
finden Sie in den „Technischen Daten“.
• Lassen Sie Ihre cloud monitor base niemals
in einem der direkten Sonneneinstrahlung
ausgesetzten Auto/Kofferraum zurück.
Es können auch andere Warnungen in anderen
Formaten angezeigt werden, die nicht mit einem
Symbol versehen sind. In solchen Fällen ist die
spezifische Darstellung der Warnung behördlich
vorgeschrieben.
Anmerkung
Sollte die cloud monitor base nicht normal
funktionieren oder sollten Sie nicht genau
wissen, was Sie zu tun haben, nachdem die
in dem vorliegenden Handbuch enthaltenen
Bedienungsanweisungen befolgt wurden, ziehen
Sie bitte einen Kundendienst-Techniker zu Rate.
2
1. Wichtig
Hinweise zu Rücknahme und Recycling
1.3 Geräte und
Verpackungsmaterialien richtig
entsorgen
Philips verfolgt technisch und ökonomisch
sinnvolle Ziele zur Optimierung der
Umweltverträglichkeit ihrer Produkte, Dienste
und Aktivitäten.
Elektrische und elektronische Altgeräte
Von der Planung über das Design bis hin zur
Produktion legt Philips größten Wert darauf,
Produkte herzustellen, die problemlos recycelt
werden können. Bei Philips geht es bei der
Behandlung von Altgeräten vorrangig darum,
möglichst an landesweiten Rücknahmeinitiativen
und Recyclingsprogrammen mitzuwirken
– vorzugsweise in Zusammenarbeit
mit Mitbewerbern –, in deren Rahmen
sämtliche Materialien (Produkte und
zugehöriges Verpackungsmaterial) in
Harmonie mit Umweltschutzgesetzen
und Rücknahmeprogrammen von
Vertragsunternehmen recycelt werden.

Diese Kennzeichnung am Produkt oder an
seiner Verpackung signalisiert, dass dieses
Produkt gemäß europäischer Direktive
2012/19/EU zur Handhabung elektrischer
und elektronischer Altgeräte nicht mit dem
regulären Hausmüll entsorgt werden darf.
Sie müssen dieses Gerät zu einer speziellen
Sammelstelle für elektrische und elektronische
Altgeräte bringen. Ihre Stadtverwaltung, Ihr
örtliches Entsorgungsunternehmen oder der
Händler, bei dem Sie das Produkt erworben
haben, informieren Sie gerne über geeignete
Sammelstellen für elektrische und elektronische
Altgeräte in Ihrer Nähe.
Ihr Anzeigegerät wurde aus hochwertigen
Materialien und Komponenten gefertigt, die
recycelt und wiederverwendet werden können.
Wenn Sie mehr über unser Recyclingprogramm
erfahren möchten, besuchen Sie bitte:
http://www.philips.com/sites/philipsglobal/
about/sustainability/ourenvironment/
productrecyclingservices.page
Ihr neuer Monitor enthält Rohstoffe, die recycelt
und wiederverwendet werden können. Das
Gerät kann von spezialisierten Unternehmen
sachgerecht recycelt werden; so können
möglichst viele Materialien wiederverwertet
werden, während nur ein geringer Teil entsorgt
werden muss.
Wir haben auf sämtliches unnötiges
Verpackungsmaterial verzichtet und dafür
gesorgt, dass sich die Verpackung leicht in
einzelne Materialien trennen lässt.
Ihr Vertriebsrepräsentant informiert Sie
gerne über örtliche Regelungen zur richtigen
Entsorgung Ihres alten Monitors und der
Verpackung.
3
2. Cloud monitor base einrichten
Cloud monitor base an Ihrem Monitor
installieren
2. Cloud monitor base
einrichten
1. Platzieren Sie den Bildschirm mit dem Panel
nach unten auf einem weichen Untergrund.
Achten Sie darauf, dass der Bildschirm nicht
zerkratzt oder beschädigt wird.
2.1 Installation
Lieferumfang

Cloud monitor base
SB4B1927VB
2. Lassen Sie die Basis im Bereich der VESAHalterung einrasten.
Cloud monitor base
使用
前请阅读使用说明
in k l
© 20 14 Ko n
User’s Manual
Monitor drivers
SmartControl software
保留备用
ijke
P h il
ip s
ig h
ll r
.A
N .V
se
DVI
na
er
s
re
io
n
ts
rv
ed
.U
Philips and the Philips’ Shield Emblem are registered trademarks of
Koninklijke Philips N.V. and are used under license from Koninklijke
Philips N.V.
ut
ho
riz
ed
d up
li c a t
ion i s
e
Ma d
a vio lation of ap plicable laws .
a nd
n
pri
ted
in
Ch
ina
.V
LAN-Kabel
3. Ziehen Sie die vier Schrauben mit einem
Schraubendreher fest.
AC/DC-Netzteil
USB-Kabel
4
2. Cloud monitor base einrichten
Mit Ihrem Monitor und Server verbinden
4
7
3
6
5
5
2
1
RJ-45
1 12-V-Gleichspannungs-, 3-A-Netzteileingang
2 DVI-Ausgang-Master
3 Kopfhörerbuchse
4 Mikrofoneingang
5 USB 2.0-Port
6 DVI-Ausgang-Slave
7 Ethernet (10 / 100 / 1000 Mb/s)
Mit cloud monitor base verbinden
1. Verbinden Sie das Signalkabel der cloud monitor base mit dem Videoanschluss an der Rückseite
des Computers.
2. Verbinden Sie das RJ-45-LAN-Kabel mit dem LAN-Port an der Rückseite Ihrer cloud monitor
base.
3. Verbinden Sie die Netzkabel Ihrer cloud monitor base und Ihres Monitors mit einer in der Nähe
befindlichen Steckdose.
4. Schalten Sie cloud monitor base und Monitor ein. Wenn der Monitor ein Bild anzeigt, ist die
Installation abgeschlossen.
5
2. Cloud monitor base einrichten
Schwenken
2.2 Cloud monitor base bedienen
Beschreibung der Bedientasten
+65˚
-65˚
1
Höhenverstellung
Ein- und ausschalten.
Ein-/Austaste zum Einschalten drücken. Ein-/
Austaste zum Abschalten 6 Sekunden gedruckt
halten.
Anmerkung
Wenn Ihre cloud monitor base vollständig
abgeschaltet ist, steht die WOL-Funktion (WOL
steht für Wake-on-LAN) für den Administrator
des Host-Servers bereit; bei aktivierter WOLFunktion blinkt die Betriebs-LED einmal pro
Sekunde.
120mm
Drehung
5-V-Stromversorgung per USB-Port wird nicht
unterstützt, wenn sich die cloud monitor base
im komplett abgeschalteten Zustand befindet.
Physische Funktionen
Neigung
20˚
-5˚
0˚
90˚
6
3. Cloud monitor base-Firmware
3. Cloud monitor baseFirmware
3.1 Was ist das?
Philips' cloud monitor base ist eine Zero/
Thin-Client-Lösung für VDIs (Virtual Desktop
Infrastructures). VDI bietet IT-Organisationen
mehr Flexibilität, Verwaltungsoptionen,
Sicherheit und Kosteneinsparungen. Mit VDI
können IT-Administratoren besser auf ITAnforderungen eingehen und die Organisation
mit neuen Systemen und Aktualisierungen
versehen. Die zentralisierte Natur von VDI
bietet IT-Administratoren zudem bessere
Verwaltungsmöglichkeiten und Systemsicherheit.
Zudem können IT-Organisationen mit VDI
aufgrund reduzierter Infrastruktur- und
Stromkosten Geld bei der IT-Einrichtung sparen.
Philips' cloud monitor base bietet die Flexibilität
zur Montage an bestehenden 19- bis 27-ZollMonitoren (48,2 bis 68,6 cm) mit VESAMontagestandard.
7
3. Cloud monitor base-Firmware
3.2 Funktionsweise der Ein-/Austaste
1
Cloud monitor base bedienen
1. Ein-/Austaste zum Einschalten kurz drücken.
2. Ein-/Austaste zum Abschalten 6 Sekunden gedruckt halten.
3. Wenn die Stromversorgung hergestellt ist, leuchtet die Betriebs-LED 1 Sekunde auf und erlischt
anschließend. Diese Aktion aktiviert die WOL-Funktion und schaltet die cloud monitor base aus.
4. USB-Ports unterstützen keine 5-V-Stromversorgung, wenn die cloud monitor base komplett
abgeschaltet ist.
3.3 Benutzeroberfläche der cloud monitor base
1
Anschluss zur Nutzung der cloud monitor base
1.
2.
3.
4.
2
Verbinden Sie Ihre cloud monitor base über ein LAN-Kabel mit dem Router.
Verbinden Sie Ihre cloud monitor base mit einer Tastatur und Maus.
Schließen Sie Ihre cloud monitor base über das Netzkabel an eine Steckdose an.
Drücken Sie zum Einschalten der cloud monitor base-Funktion die Ein-/Austaste.
Bildschirmmenü (OSD)
Die lokale Benutzeroberfläche des Bildschirmmenüs (OSD) erscheint am Client, wenn das Gerät
eingeschaltet ist und keine PCoIP-Sitzung läuft. Das OSD ermöglicht dem Nutzer, über das
Connect(Verbinden)-Fenster eine Verbindung zu einem Host-Gerät herzustellen.
Das Connect(Verbinden)-Fenster ermöglicht Ihnen Zugriff auf die Options(Optionen)-Seite, die einige
von der administrativen Webschnittstelle bereitgestellte Funktionen bietet.
Klicken Sie zum Zugreifen auf die Options(Optionen)-Seite auf das Options(Optionen)-Menü im
Connect(Verbinden)-Fenster.
Options
8
3. Cloud monitor base-Firmware
3
Connect(Verbinden)-Fenster
Das Connect(Verbinden)-Fenster erscheint während des Startvorgangs, außer der Client ist für einen
verwalteten Start oder eine automatische Wiederverbindung konfiguriert.
Sie können das Logo ändern, das über der Connect(Verbinden)-Schaltfläche erscheint, indem Sie ein
anderes Bild über das Upload-Menü der administrativen Webschnittstelle hochladen.
Das Network(Netzwerk)-Symbol unten rechts im Connect(Verbinden)-Fenster zeigt den Status der
Netzwerkverbindung.
Ein rotes X über dem Netzwerksymbol bedeutet, dass entweder das Netzwerk nicht richtig verbunden
ist oder die Verbindung immer noch initialisiert wird (d. h. während des Client-Startvorgangs).
Netzwerk nicht bereit
Benutzer müssen warten, bis das Netzwerk-bereit-Symbol erscheint.
Netzwerk bereit
4
Connect(Verbinden)-Schaltfläche
Klicken Sie zum Starten einer PCoIP-Sitzung auf die Connect(Verbinden)-Schaltfläche. Wenn die PCoIPVerbindung ausstehend ist, zeigt die lokale Benutzeroberfläche des OSD eine „Connection Pending“
(Verbindung ausstehend)-Meldung. Wenn die Verbindung hergestellt ist, verschwindet die lokale
Benutzeroberfläche des OSD und das Sitzungsbild erscheint.
5 OSD – Options(Optionen)-Menü
Bei Auswahl einer Option erscheint ein Einstellungsfenster.
• Configuration (Konfiguration)
Diese Option ermöglicht Ihnen die Konfiguration verschiedener Einstellungen für das Gerät, wie
network settings (Netzwerkeinstellungen), session type (Sitzungstyp), language (Sprache) und
weitere Einstellungen.
9
3. Cloud monitor base-Firmware
• Diagnostics (Diagnose)
Diese Option hilft Ihnen bei der Behebung von Gerätefehlern.
• Information (Informationen)
Diese Option ermöglicht Ihnen die Anzeige bestimmter Details über das Gerät.
• User Settings (Benutzereinstellungen)
Diese Option ermöglicht Ihnen die Definition von Zertifikatprüfmodus, Maus, Tastatur,
Anzeigetopologie sowie PCoIP-Protokollbildqualität.
Configuration(Konfiguration)-Fenster
Die Configuration(Konfiguration)-Option in der administrativen Webschnittstelle und im OSD
ermöglicht Ihnen die Konfiguration verschiedener Einstellungen für das Gerät.
Network(Netzwerk)-Register
Sie können Host- und Client-Netzwerkeinstellungen über die Initial Setup(Grundeinrichtung)- oder
Network(Netzwerk)-Seite konfigurieren. Klicken Sie nach Aktualisierung der Parameter auf dieser Seite
zum Speichern Ihrer Änderungen auf Apply (Übernehmen).
• Enable DHCP (DHCP aktivieren)
Wenn Enable DHCP (DHCP aktivieren) aktiviert ist, kontaktiert das Gerät einen DHCP-Server
zur Zuweisung von IP-Adresse, Subnetzmaske, Gateway-IP-Adresse und DNS-Servern. Bei
Deaktivierung erfordert das Gerät, dass diese Parameter manuell festgelegt werden.
10
3. Cloud monitor base-Firmware
• IP Address (IP-Adresse)
Die IP-Adresse des Gerätes. Falls DHCP deaktiviert ist, müssen Sie dieses Feld auf eine gültige
IP-Adresse einstellen. Falls DHCP aktiviert ist, können Sie dieses Feld nicht bearbeiten.
• Subnet Mask (Subnetzmaske)
Die Subnetzmaske des Gerätes. Falls DHCP deaktiviert ist, müssen Sie dieses Feld auf eine gültige
Subnetzmaske einstellen. Falls DHCP aktiviert ist, können Sie dieses Feld nicht bearbeiten.
• Gateway
Die Gateway-IP-Adresse des Gerätes. Falls DHCP deaktiviert ist, ist dieses Feld ein Pflichtfeld. Falls
DHCP aktiviert ist, können Sie dieses Feld nicht bearbeiten.
• Primary-DNS-Server
Die Primary-DNS-IP-Adresse des Gerätes. Dieses Feld ist optional. Falls die DNS-Server-IPAdresse mittels Connection Manager (Verbindungsmanager) konfiguriert ist, ist die Adresse
möglicherweise als ein FQDN anstatt einer IP-Adresse eingestellt.
• Secondary-DNS-Server
Die Secondary-DNS-IP-Adresse des Gerätes. Dieses Feld ist optional. Falls die DNS-ServerIP-Adresse mittels Connection Manager (Verbindungsmanager) konfiguriert ist, ist die Adresse
möglicherweise als ein FQDN anstatt einer IP-Adresse eingestellt.
• Domain Name (Domain-Name)
Der verwendete Domain-Name (z. B. „domain.local“). Dieses Feld ist optional. Dieses Feld gibt
den Host oder die Domain des Client an.
• FQDN
Der Fully Qualified Domain Name für den Host oder Client. Der Standardwert ist pcoip-host<MAC> oder pcoipportal-<MAC>, wobei <MAC> die MAC-Adresse des Host oder Client ist.
Der Domain-Name wird angehängt, sofern verwendet (z. B. pcoip-host-<MAC>.domain.local).
Dieses Feld ist auf dieser Seite schreibgeschützt.
• Ethernet Mode (Ethernet-Modus)
Ermöglicht Ihnen die Konfiguration des Ethernet-Modus des Host oder Client als:
• Auto
• 100 Mbps Full-Duplex (100-Mb/s-Full-Duplex)
• 10 Mbps Full-Duplex (100-Mb/s-Full-Duplex)
Wenn Sie 10 Mbps Full Duplex (10-Mb/s-Full-Duplex) oder 100 Mbps Full Duplex (100Mb/s-Full-Duplex) wählen und anschließend auf Apply (Übernehmen) klicken, erscheint eine
Warnmeldung. „Warnung: Wenn Auto-Negotiation am PCoIP-Gerät deaktiviert ist, muss es
auch am Switch deaktiviert werden. Zudem müssen PCoIP-Gerät und Switch zur Nutzung
derselben Geschwindigkeit und Duplex-Parameter konfiguriert werden. Parameter können zu
einer Unterbrechung der Netzwerkkonnektivität führen. Wirklich fortfahren?“ Klicken Sie zum
Ändern der Parameters auf OK.
Anmerkung
Sie sollten den Ethernet Mode (Ethernet-Modus) immer auf Auto einstellen und 10 Mbps Full Duplex
(10-Mb/s-Full-Duplex) oder 100Mbps Full Duplex (100-Mb/s-Full-Duplex) nur verwenden, wenn das
andere Netzwerkgerät (z. B. Switch) ebenfalls für den Betrieb bei 10-Mb/s-Full-Duplex oder 100-Mb/
s-Full-Duplex konfiguriert ist. Ein unsachgemäß konfigurierter Ethernet Mode (Ethernet-Modus) kann
zu einem Netzwerkbetrieb bei Halb-Duplex führen, der vom PCoIP-Protokoll nicht unterstützt wird.
Die Sitzung wird stark herabgesetzt und möglicherweise unterbrochen.
11
3. Cloud monitor base-Firmware
IPv6-Register
Über die IPv6-Seite können Sie IPv6 für mit Ihrem IPv6-Netzwerk verbundene PCoIP-Geräte aktivieren.
• Enable IPv6 (IPv6 aktivieren)
Wählen Sie dieses Feld zur Aktivierung von IPv6 für Ihre PCoIP-Geräte.
• Link Local Address (Link-Local-Adresse)
Dieses Feld wird automatisch ausgefüllt.
• Gateway
Geben Sie die Gateway-Adresse ein.
• Enable DHCPv6 (DHCPv6 aktivieren)
Wählen Sie dieses Feld zur Einrichtung der Dynamic Host Configuration Protocol-Version 6
(DHCPv6) für Ihr Gerät.
• Primary DNS (Primary-DNS)
Die Primary-DNS-IP-Adresse des Gerätes. Falls DHCPv6 aktiviert ist, wird dieses Feld automatisch
vom DHCPv6-Server ausgefüllt.
• Secondary DNS (Secondary-DNS)
Die Secondary-DNS-IP-Adresse des Gerätes. Falls DHCPv6 aktiviert ist, wird dieses Feld
automatisch vom DHCPv6-Server ausgefüllt.
• Domain Name (Domain-Name)
Der verwendete Domain-Name (z. B. „domain.local“) für den Host oder Client. Falls DHCPv6
aktiviert ist, wird dieses Feld automatisch vom DHCPv6-Server ausgefüllt.
12
3. Cloud monitor base-Firmware
• FQDN
Der Fully Qualified Domain Name für den Host oder Client. Falls DHCPv6 aktiviert ist, wird dieses
Feld automatisch vom DHCPv6-Server ausgefüllt.
• Enable SLAAC (SLAAC aktivieren)
Wählen Sie dieses Feld zur Einrichtung der Stateless Address Auto-Configuration (SLAAC) für Ihre
Geräte.
• Enable Manual Address (Manuelle Adresse aktivieren)
Wählen Sie dieses Feld zur Einrichtung einer manuellen (statischen) Adresse für das Gerät.
• Manual Address (Manuelle Adresse)
Geben Sie die IP-Adresse des Gerätes ein.
13
3. Cloud monitor base-Firmware
Label-Register
Die Label-Seite ist vom Host oder Client verfügbar. Die Label-Seite ermöglicht Ihnen, Informationen für
das Gerät hinzuzufügen.
Die Portal Label(Portal-Label)-Parameter können auch über die administrative Webschnittstelle
konfiguriert werden.
• PCoIP Device Name (PCoIP-Gerätename)
Der PCoIP Device Name (PCoIP-Gerätename) ermöglicht dem Administrator, dem Host oder
Portal einen logischen Namen zu geben. Der Standardwert ist pcoip-host-MAC oder pcoip-portalMAC, wobei MAC die MAC-Adresse des Host oder Client ist.
• PCoIP Device Description (PCoIP-Gerätebeschreibung)
Eine Beschreibung und zusätzliche Informationen, wie Ort des Endpunktes für das Gerät. Die
Firmware nutzt dieses Feld nicht. Es dient nur der Nutzung durch den Administrator.
• Generic Tag (Generisches Tag)
Generische Taginformationen über das Gerät. Die Firmware nutzt dieses Feld nicht. Es dient nur
der Nutzung durch den Administrator.
14
3. Cloud monitor base-Firmware
Discovery(Erkennung)-Register
Löschen Sie mit den Einstellungen auf der Discovery Configuration(Erkennungskonfiguration)Seite die Erkennung von Hosts und Clients in Ihrem PCoIP-System und reduzieren dramatisch den
Konfigurations- und Wartungsaufwand bei komplexen Systemen. Dieser Erkennungsmechanismus ist
von der DNS-SRV-Erkennung unabhängig.
Damit die SLP-Erkennung funktioniert, müssen Router zur Weiterleitung von Multicast-Datenverkehr
zwischen Subnetzes konfiguriert werden. DNS-SRV Discovery (DNS-SRV-Erkennung) ist der
empfohlene Erkennungsmechanismus, da die meisten Einsätze dies nicht erlauben.
• Enable Discovery (Erkennung aktivieren)
Falls die Enable Discovery(Erkennung aktivieren)-Option aktiviert ist, erkennt das Gerät
automatisch Peer-Geräte per SLP Discovery (SLP-Erkennung), ohne dass vorab Informationen
zu ihren Standorten im Netzwerk benötigt werden. Dies kann den Konfigurations- und
Wartungsaufwand bei komplexen Systemen dramatisch reduzieren.
SLP-Erkennung erfordert, dass Router für die Zulassung von Multicast konfiguriert sind. DNS-SRV
Discovery (DNS-SRV-Erkennung) ist die empfohlene Methode.
15
3. Cloud monitor base-Firmware
Session(Sitzung)-Register
Mit der Session(Sitzung)-Seite können Sie konfigurieren, wie das Host- oder Client-Gerät eine
Verbindung zu Peer-Geräten herstellt bzw. Verbindungen von diesen akzeptiert.
Die Session(Sitzung)-Parameter können auch über die administrative Webschnittstelle konfiguriert
werden.
• Connection Type (Verbindungstyp)
Wenn Sie einen direkten Sitzungsverbindungstyp aus der Session(Sitzung)-Seite wählen, erscheinen
spezifische Konfigurationsoptionen.
• DNS Name or IP Address (DNS-Name oder IP-Adresse)
Geben Sie die IP-Adresse oder den DNS-Namen für den Host ein. Diese Einstellung ist nur am
Client verfügbar.
• Advanced (Erweitert)
Weitere Details finden Sie in der TERADICI-Anleitung unter www.teradici.com.
16
3. Cloud monitor base-Firmware
Language(Sprache)-Register
Über die Language(Sprache)-Seite können Sie die Sprache der Benutzeroberfläche ändern.
Diese Einstellung wirkt sich auf die grafische Benutzeroberfläche des OSD aus. Dies ist nur am Client
verfügbar. Die Language(Sprache)-Parameter können auch über die administrative Webschnittstelle
konfiguriert werden.
• Language (Sprache)
Konfigurieren Sie die OSD-Sprache. Diese Einstellung bestimmt nur die Sprache beim OSD. Sie
wirkt sich nicht auf die Spracheinstellung der tatsächlichen Benutzersitzung aus.
Unterstützte Sprachen: English (Englisch), French (Französisch), German (Deutsch), Greek
(Griechisch), Spanish (Spanisch), Italian (Italienisch), Portuguese (Portugiesisch), Korean
(Koreanisch), Japanese (Japanisch), Traditional Chinese (Traditionelles Chinesisch), Simplified
Chinese (Vereinfachtes Chinesisch)
• Keyboard Layout (Tastaturlayout)
Ändern Sie das Layout der Tastatur. Wenn der Nutzer eine Sitzung startet, wird diese Einstellung
über die virtuelle Maschine gesteuert. Falls das Windows-Group Policy Object (GPO) darauf
eingestellt ist, die Tastaturlayouteinstellung zu erlauben, wird die Einstellung während der Sitzung
des Benutzers angewendet. Falls das Windows-GPO nicht darauf eingestellt ist, die Einstellung zu
erlauben, wird die Einstellung nicht angewendet.
17
3. Cloud monitor base-Firmware
OSD-Register
Über die OSD-Seite kann die Bildschirmschoner-Zeitüberschreitung über den On Screen Display(OnScreen-Display)-Parameter eingestellt werden.
• Screen-Saver Timeout (Bildschirmschoner-Zeitüberschreitung)
Konfigurieren Sie die Bildschirmschoner-Zeitüberschreitung, bevor der Client die angeschlossenen
Displays in den Energiesparmodus versetzt. Sie können den Zeitüberschreitungsmodus in
Sekunden konfigurieren. Der maximale Zeitüberschreitungswert beträgt 9999 Sekunden. Eine
Einstellung von 0 Sekunden deaktiviert den Bildschirmschoner.
Display(Anzeige)-Register
Über die Display(Anzeige)-Seite können Sie den Extended Display Identification Data- (EDID)
Übersteuerungsmodus aktivieren.
Diese Funktion ist nur über das OSD verfügbar.
Im normalen Betrieb fragt die GPU im Host-Computer einen am Zero-Client angeschlossenen Monitor
zur Bestimmung der Monitorfähigkeiten ab. In einigen Situationen ist ein Monitor möglicherweise so mit
einem Client verbunden, dass der Client die EDID-Informationen nicht lesen kann, z. B. bei Verbindung
über bestimmte KVM-Geräte. Die Optionen auf dieser Seite konfigurieren den Client zum Bewerben
der Standard-EDID-Informationen bei der GPU.
Die Aktivierung der Anzeigeübersteuerung erzwingt die Verwendung der
Standardmonitoranzeigeinformationen, die möglicherweise nicht mit dem angeschlossenen
Monitor kompatibel sind, sodass ein schwarzer Bildschirm angezeigt wird. Aktivieren Sie die
18
3. Cloud monitor base-Firmware
Anzeigeübersteuerung nur, wenn keine gültigen EDID-Informationen vorhanden sind und die
Monitoranzeigeeigenschaften bekannt sind.
• Enable display override (Anzeigeübersteuerung aktivieren)
Diese Option ist für Legacy-Systeme vorgesehen. Sie konfiguriert den Client so, dass er StandardEDID-Informationen an den Host sendet, wenn ein Monitor nicht erkannt werden kann bzw.
kein Monitor am Client angeschlossen ist. In Windows-Versionen vor Windows 7 wird davon
ausgegangen, dass keine Monitore angeschlossen sind, wenn der Host keine EDID-Informationen
hat; dies wird nicht erneut geprüft. Diese Option stellt sicher, dass der Host immer EDIDInformationen hat, wenn sich der Client in einer Sitzung befindet.
Die folgenden Standardauflösungen werden empfohlen, wenn diese Option aktiviert ist:
• 800 x 600 bei 60 Hz
• 1024 x 768 bei 60 Hz (native Auflösung empfohlen)
• 1280 x 800 bei 60 Hz
• 1280 x 960 bei 60 Hz
• 1280 x 1024 bei 60 Hz
• 1600 x 1200 bei 60 Hz
• 1680 x 1050 bei 60 Hz
• 1920 x 1080 bei 60 Hz
• 1920 x 1200 bei 60 Hz
19
3. Cloud monitor base-Firmware
Reset(Rücksetzen)-Register
Auf der Reset Parameters(Parameter rücksetzen)-Seite können Sie Konfiguration und Berechtigungen
auf die im integrierten Flash-Speicher abgelegten werkseitigen Standardwerte zurücksetzen.
Eine Rücksetzung kann auch über die administrative Webschnittstelle initiiert werden.
Bei Rücksetzung der Parameter auf die werkseitigen Standardwerte werden weder die Firmware
rückgesetzt noch das angepasste OSD-Logo gelöscht.
• Reset Parameters (Parameter rücksetzen)
Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, erscheint eine Meldung, die Sie zur Bestätigung auffordert.
Dies verhindert eine versehentliche Rücksetzung.
20
3. Cloud monitor base-Firmware
Diagnostics(Diagnose)-Fenster
Das Diagnostics(Diagnose)-Menü enthält Links zu Seiten mit Betriebszeitinformationen und Funktionen,
die bei der Problemlösung hilfreich sein können.
Event Log(Ereignisprotokoll)-Register
Auf der Event Log(Ereignisprotokoll)-Seite können Sie Ereignisprotokollmeldungen vom Host oder
Client ansehen und löschen.
Die administrative Webschnittstelle ermöglicht Ihnen die Änderung der Protokollfiltereinstellung am
Gerät, was sich auf den Detailumfang der Meldungen im Protokoll auswirkt. Wenn Sie den Filter auf
„terse“ (knapp) einstellen, protokolliert das Gerät knappe und präzise Meldungen.
Auf der Event Log(Ereignisprotokoll)-Seite können Sie Syslog zur Sammlung und Meldung
von Ereignissen aktivieren und definieren, die den IETF-Standard zur Protokollierung von
Programmmeldungen erfüllen.
Die Event Log(Ereignisprotokoll)-Option kann auch über die administrative Webschnittstelle initiiert
werden.
• View event log messages (Ereignisprotokollmeldungen ansehen)
Das Feld View event log messages (Ereignisprotokollmeldungen ansehen) zeigt Protokollmeldungen
mit Zeitstempelinformationen. Es sind zwei Schaltflächen verfügbar.
• Refresh (Aktualisieren)
Durch Auswahl der Refresh(Aktualisieren)-Schaltfläche werden die angezeigten
Ereignisprotokollmeldungen aktualisiert.
21
3. Cloud monitor base-Firmware
• Clear (Löschen)
Klicken Sie diese Schaltfläche zum Löschen aller auf dem Gerät gespeicherten
Ereignisprotokollmeldungen an.
Session Statistics(Sitzungsstatistiken)-Register
Auf der Session Statistics(Sitzungsstatistiken)-Seite können Sie aktuelle Statistiken ansehen, wenn eine
Sitzung aktiv ist. Falls keine Sitzung aktiv ist, können Sie die Statistiken von der letzten Sitzung ansehen.
Session Statistics (Sitzungsstatistiken) können auf über die administrative Webschnittstelle eingesehen
werden.
• Statistiken zu PCoIP-Paketen
• PCoIP Packets Sent (Gesendete PCoIP-Pakete)
Gesamtanzahl der in der aktuellen/letzten Sitzung gesendeten PCoIP-Pakete.
• PCoIP Packets Received (Empfangene PCoIP-Pakete)
Gesamtanzahl der in der aktuellen/letzten Sitzung empfangenen PCoIP-Pakete.
• PCoIP Packets Lost (Verlorengegangene PCoIP-Pakete)
Gesamtanzahl der in der aktuellen/letzten Sitzung verlorengegangenen PCoIP-Pakete.
• Bytes-Statistiken
• Bytes Sent (Gesendete Bytes)
Gesamtanzahl der in der aktuellen/letzten Sitzung gesendeten Bytes.
• Bytes Received (Empfangene Bytes)
Gesamtanzahl der in der aktuellen/letzten Sitzung empfangenen Bytes.
22
3. Cloud monitor base-Firmware
• Round Trip Latency (Round-Trip-Latenz)
Das minimale, durchschnittliche und maximale Round-Trip-PCoIP-System (Bsp. Host zu Client und
dann zurück zum Host) und Netzwerklatenz in Millisekunden (+/- 1 ms).
PCoIP Processor(PCoIP-Prozessor)-Register
Auf der Seite PCoIP Processor (PCoIP-Prozessor) können Sie Host oder Client rücksetzen und die
Betriebszeit des Client-PCoIP-Prozessors seit dem letzten Start ansehen.
Die Betriebszeit des PCoIP-Prozessors können Sie auch über die administrative Webschnittstelle prüfen.
23
3. Cloud monitor base-Firmware
Ping-Register
Auf der Ping-Seite können Sie ein Ping-Signal an ein Gerät senden und so prüfen, ob es über das IPNetzwerk erreichbar ist. Dadurch können Sie leichter bestimmen, ob ein Host erreichbar ist. Durch das
Forcieren der „do not fragment“ (nicht fragmentieren)-Flag im Ping-Befehl der Firmware-Versionen 3.2.0
und aktueller können Sie über diese Funktion die maximale MTU-Größe bestimmen.
• Ping Settings (Ping-Einstellungen)
• Destination (Ziel)
IP-Adresse oder FQDN zum Senden des Ping-Signals.
• Interval (Intervall)
Intervall zwischen Ping-Paketen.
• Packet Size (Paketgröße)
Größe des Ping-Pakets.
• Packets (Pakete)
• Sent (Gesendet)
Anzahl übertragener Ping-Pakete.
• Received (Empfangen)
Anzahl empfangener Ping-Pakete.
24
3. Cloud monitor base-Firmware
Information(Informationen)-Fenster
Auf der Seite Information (Informationen) finden Sie Einzelheiten über das Gerät. Die administrative
Webschnittstelle zeigt Version, VPD sowie Informationen über angeschlossene Geräte. Das OSD bietet
Informationen zur Geräteversion.
Auf der Version-Seite können Sie Einzelheiten zu Hardware- und Firmware-Version eines Gerätes
finden.
• VPD Information (VPD-Informationen)
Vital Product Data (VPD) sind werkseitig eingestellte Informationen zur präzisen Identifikation
eines jeweiligen Portals oder Hosts.
• MAC Address (MAC-Adresse)
Einzigartige MAC-Adresse des Host/Client.
• Unique Identifier (Einzigartiger Identifikator)
Einzigartiger Identifikator des Host/Client.
• Serial Number (Seriennummer)
Einzigartige Seriennummer des Host/Client.
• Firmware Part Number (Firmware-Teilenummer)
Teilenummer der aktuellen Firmware.
• Hardware Version (Hardware-Version)
Hardware-Versionsnummer des Host/Client.
25
3. Cloud monitor base-Firmware
• Firmware Information (Firmware-Informationen)
Die Firmware-Informationen reflektieren die Details zur aktuellen PCoIP-Firmware.
• Firmware Version (Firmware-Version)
Version der aktuellen Firmware.
• Firmware Build ID (Firmware-Erstellungskennung)
Revisionscode der aktuellen Firmware.
• Firmware Build Date (Firmware-Erstellungsdatum)
Erstellungsdatum der aktuellen Firmware.
• PCoIP Processor Revision (PCoIP-Prozessorrevision)
Die Siliziumrevision des PCoIP-Prozessors. Revision B von Silizium wird gekennzeichnet durch 1.0.
• Bootloader Information (Bootloader-Informationen)
Die Bootloader-Informationen reflektieren die Details zum aktuellen PCoIP-Bootloader.
• Bootloader Version (Bootloader-Version)
Version der aktuellen Bootloaders.
• Bootloader Build ID (Bootloader-Erstellungskennung)
Revisionscode des aktuellen Bootloaders.
• Bootloader Build Date (Bootloader-Erstellungsdatum)
Erstellungsdatum des aktuellen Bootloaders.
26
3. Cloud monitor base-Firmware
User Settings(Benutzereinstellungen)-Fenster
Über die Seite User Settings (Benutzereinstellungen) können Sie auf Register zum Definieren von
Zertifikatprüfmodus, Maus- und Tastatureinstellungen, PCoIP-Protokollbildqualität und Anzeigequalität
zugreifen.
VMware View-Register
Die Seite VMware View ermöglicht die Konfiguration zur Nutzung mit einem VMware ViewVerbindungsserver.
Falls VCS Certificate Check Mode Lockout (VCS-Zertifikatprüfmodus-Sperre) über die administrative
Webschnittstelle aktiviert ist, können Nutzer die Einstellungen auf dieser Seite nicht ändern.
Die VMware View-Parameter können auch über die administrative Webschnittstelle konfiguriert werden.
• Reject the unverifiable connection (Nicht verifizierbare Verbindung zurückweisen)
Konfigurieren Sie den Client zum Zurückweisen der Verbindung, falls kein vertrauenswürdiges oder
gültiges Zertifikat installiert ist.
• Warn if the connection may be insecure (Warnen, falls die Verbindung unsicher sein könnte)
Konfigurieren Sie den Client zur Anzeige einer Warnung, falls ein nicht signiertes oder abgelaufenes
Zertifikat entdeckt wird. Sie können den Client so konfigurieren, dass eine Warnmeldung angezeigt
wird, falls das Zertifikat nicht selbst-signiert ist und der Zero-Client-Trust-Speicher leer ist.
27
3. Cloud monitor base-Firmware
• Allow the unverifiable connection (Nicht verifizierbare Verbindung zulassen)
Konfigurieren Sie den Client so, dass alle Verbindungen zugelassen werden.
Mouse(Maus)-Register
Über die Seite Mouse (Maus) können Sie die Mauszeiger-Geschwindigkeitseinstellungen für OSDSitzungen ändern.
Die OSD-Mauszeiger-Geschwindigkeitseinstellung wirkt sich nicht auf die Mauszeigereinstellungen
aus, wenn eine PCoIP-Sitzung aktiv ist, sofern nicht die Local Keyboard Host Driver(Lokale-TastaturHost-Treiber)-Funktion verwendet wird. Diese Funktion ist nur über das OSD verfügbar. Dies ist in der
administrativen Webschnittstelle nicht verfügbar.
• Mouse Speed (Mausgeschwindigkeit)
Konfigurieren Sie die Geschwindigkeit des Mauszeigers.
Sie können die Mausgeschwindigkeit auch über die PCoIP-Host-Software konfigurieren.
28
3. Cloud monitor base-Firmware
Keyboard(Tastatur)-Register
Über die Seite Keyboard (Tastatur) können Sie die Tastaturwiederholungseinstellungen für OSDSitzungen ändern.
Die Tastatureinstellungen wirken sich nicht auf die Tastatureinstellungen aus, wenn eine PCoIP-Sitzung
aktiv ist, sofern nicht die Local Keyboard Host Driver(Lokale-Tastatur-Host-Treiber)-Funktion verwendet
wird. Diese Einstellung ist nur über das OSD verfügbar. Sie erscheint nicht in der administrativen
Webschnittstelle.
Sie können die Tastaturwiederholungseinstellungen auch über die PCoIP-Host-Software konfigurieren.
• Keyboard Repeat Delay (Tastaturwiederholungsverzögerung)
Ermöglicht Nutzern die Konfiguration der Client-Tastaturwiederholungsverzögerung.
• Keyboard Repeat Rate (Tastaturwiederholungsrate)
Ermöglicht Nutzern die Konfiguration der Client-Tastaturwiederholungsrate.
• Repeat Settings Test Box (Wiederholungseinstellungen-Testfeld)
Ermöglicht Nutzern das Testen der ausgewählten Tastatureinstellungen.
29
3. Cloud monitor base-Firmware
Image (Bild)
Über die Seite Image (Bild) können Sie Änderungen an der Bildqualität der PCoIP-Sitzung vornehmen.
Dies gilt für Sitzungen zwischen PCoIP-Zero-Clients und PCoIP-Host-Karten in einer externen
Workstation.
Passen Sie zum Konfigurieren der Bildqualitätseinstellungen für einen virtuellen VMware View-Desktop
die PCoIP-Sitzungsvariablen an.
Die Image(Bild)-Parameter können auch über die administrative Webschnittstelle konfiguriert werden.
• Image Quality Preference (Bildqualitätpräferenz)
Verwenden Sie den Regler zum Anpassen des Gleichgewichts zwischen Bildschärfe und weichen
Bewegungen während einer PCoIP-Sitzung, wenn die Netzwerkbandbreite beschränkt ist.
Dieses Feld ist auch am Host zugänglich, falls die PCoIP-Host-Software installiert ist. Den Regler
finden Sie unter dem Image(Bild)-Register der Host-Software. Diese Einstellung funktioniert nicht
in PCoIP-Sitzungen mit virtuellen VMware View-Desktops von Version 5.0 oder älter.
30
3. Cloud monitor base-Firmware
Display Topology (Anzeigetopologie)
Über die Seite Display Topology (Anzeigetopologie) können Nutzer Position, Ausrichtung und Auflösung
einer Anzeige für eine PCoIP-Sitzung ändern. Zum Anwenden der Display Topology(Anzeigetopologie)Funktion auf eine PCoIP-Sitzung zwischen einem Zero-Client und einer virtuellen Maschine (WM) wird
VMware View 4.5 oder aktueller benötigt.
Zum Anwenden der Display Topology(Anzeigetopologie)-Funktion auf eine PCoIP-Sitzung zwischen
einem Zero-Client und einem PCoIP-Host müssen Sie die PCoIP-Host-Software auf dem Host
installiert haben.
Das Register Display Topology (Anzeigetopologie) hat kein entsprechenden Menü in der administrativen
Webschnittstelle.
Ändern Sie die Display Topology(Anzeigetopologie)-Einstellungen immer über das Display
Topology(Anzeigetopologie)-Register im OSD des Zero-Client -> Options (Optionen) -> User
Settings (Benutzereinstellungen). Versuchen Sie nicht, diese Einstellungen bei Verwendung von VMware
View über die Windows-Anzeigeeinstellungen in einer virtuellen Maschine zu ändern.
• Enable Configuration (Konfiguration aktivieren)
Das Gerät kann mit Anzeigeposition, Ausrichtung und Auflösung konfiguriert werden, sofern
aktiviert. Die Einstellungen werden gespeichert, wenn Sie auf Apply (Übernehmen) oder OK
klicken; Sie werden übernommen, wenn das Gerät rückgesetzt wird.
31
3. Cloud monitor base-Firmware
• Display Layout (Anzeigelayout)
Wählen Sie, ob Sie ein horizontales oder vertikales Layout für Ihre Display (A und B) wünschen.
Diese Einstellung sollte das physikalische Layout des Displays auf Ihrem Tisch reflektieren.
• Horizontal: Zur horizontalen Anordnung von A und B wählen, wobei sich A links von B befindet.
• Vertical (Vertikal): Zur vertikalen Anordnung von A und B wählen, wobei sich A über B
befindet.
Es können maximal zwei Displays gleichzeitig aktiviert werden.
• Alignment (Ausrichtung)
Wählen Sie, wie die Displays A und B ausgerichtet werden sollen, wenn sie unterschiedlich groß
sind.
Diese Einstellung wirkt sich darauf aus, welcher Bereich des Bildschirms verwendet wird, wenn
Sie den Zeiger von einem Display auf das andere bewegen. Die in der Auswahlliste angezeigten
Ausrichtungsoptionen hängen davon ab, ob Sie ein horizontales oder vertikales Anzeigelayout
gewählt haben.
• Primary (Primär)
Konfigurieren Sie, welcher DVI-Port am Zero-Client als Primärport fungieren soll.
Das Display, das mit dem Primärport verbunden ist, wird zum primären Display (d. h. zu dem
Display, das die OSD-Menüs enthält, bevor Sie eine PCoIP-Sitzung initiieren; gleichzeitig ist es nach
Initiierung der Sitzung das für die Windows-Taskleiste angeforderte Display).
• Port 1: Zum Konfigurieren des DVI-1-Ports am Zero-Client als Primärport wählen.
• Port 2: Zum Konfigurieren des DVI-2-Ports am Zero-Client als Primärport wählen.
• Position
Legen Sie fest, welches Display physikalisch mit Port 1 und Port 2 verbunden ist.
• Rotation (Drehung)
Konfigurieren Sie die Drehung des Displays an Port 1 und Port 2:
• No rotation (Keine Drehung)
• 90° clockwise (90 ° im Uhrzeigersinn)
• 180° rotation (180-°-Drehung)
• 90° counter-clockwise (90 ° gegen den Uhrzeigersinn)
• Resolution (Auflösung)
Die Anzeigeauflösung kann für eine PCoIP-Sitzung zwischen einer virtuellen Maschine oder einem
Host und einem Zero-Client konfiguriert werden. Der Zero-Client erkennt die vom Monitor
unterstützten Anzeigeaufösungen und trägt diese im Auswahlmenü ein. Standardmäßig wird die
native Auflösung des Displays verwendet.
• Revert (Rücksetzen)
Setzt die Konfigurationen auf dieser Seite auf die zuletzt gespeicherten Einstellungen zurück.
Touch Screen (Touchscreen)
Die Seite Touch Screen (Touchscreen) ermöglicht Ihnen das Konfigurieren und Kalibrieren bestimmter
Einstellungen eines angeschlossenen Elo TouchSystems-Touchscreen-Displays.
Die Seite Touch Screen (Touchscreen) ist nur über das OSD verfügbar. Sie ist in der administrativen
Webschnittstelle nicht zugänglich.
32
3. Cloud monitor base-Firmware
• Enable right click on hold (Rechtsklick bei Halten aktivieren)
Durch Auswahl dieses Kontrollkästchens können Nutzer einen Rechtsklick emulieren, wenn sie
den Bildschirm berühren und einige Sekunden halten. Bei Deaktivierung wird der Rechtsklick nicht
unterstützt.
• Right click delay (Rechtsklickverzögerung)
Bestimmen Sie durch Einstellen des Zeigers auf eine Position zwischen Long (Lang) und Short
(Kurz), wie lange ein Nutzer den Bildschirm zum Emulieren eines Rechtsklicks berühren und halten
muss.
• Touch screen calibration (Touchscreen-Kalibrierung)
Wenn Sie den Touchscreen das erste Mal mit dem Zero-Client verbinden, startet das
Kalibrierungsprogramm. Berühren Sie am Touchscreen jedes der drei Ziele, sobald diese erscheinen.
Sie können die Kalibrierung testen, indem Sie Ihren Finger über den Monitor bewegen
und prüfen, ob der Cursor der Bewegung folgt. Falls die Kalibrierung fehlschlägt, startet das
Kalibrierungsprogramm automatisch neu. Sobald die Kalibrierung abgeschlossen ist, werden die
Koordinaten im Flash gespeichert.
Klicken Sie zum manuellen Starten des Kalibrierungsprogramms auf der Touch
Screen(Touchscreen)-Seite des OSD auf Start. Befolgen Sie die Bildschirmanweisungen.
33
4. Technische Daten
4. Technische Daten
Plattform
Prozessor
ROM
RAM
System
Client-Lösung
Bild/Display
Vertikale Aktualisierungsrate
Horizontale Frequenz
Maximale Monitorauflösung
Unterstützte Auflösung
Ergonomie
Neigung
Schwenken
Höhenverstellung
Schwenkanpassung
Höhenverstellungsverriegelungssystem
Monitorgröße
Anschlüsse
Signaleingang/-ausgang
USB
Kopfhörerbuchse
Mikrofoneingang
LAN-Port
Zusätzliche Merkmale
Kabelverwaltung
VESA-Halterung
Kabelverwaltung
Stromversorgung
Betrieb
Bereitschaftsmodus (S3)
Teradici TERA2321
2 Gbit DDR III
256 MB NOR
PCoIP
VMware
56 – 75 Hz
30 – 83 kHz
1920 × 1200 bei 60Hz
800 × 600 bei 60 Hz
1024 × 768 bei 60 Hz (native Auflösung empfohlen)
1280 × 800 bei 60 Hz
1280 × 960 bei 60Hz
1280 × 1024 bei 60 Hz
1600 × 1200 bei 60 Hz
1680 × 1050 bei 60 Hz
1920 × 1080 bei 60 Hz
1920 × 1200 bei 60 Hz
-5° / +20°
-65° / +65°
120 mm +/- 5 mm
90°
Ja
Unterstützt 19- bis 27-Zoll-VESA-konforme Monitore
DVI-Ausgang-Master, DVI-Ausgang
USB 2,0 x 4
Ja
Ja
RJ-45
Ja
100 x 100 mm & 75 x 75 mm (mit angebrachten Schrauben)
Ja
8 W (typ.), 20 W (max.)
<2 W (Wake-On-LAN oder Wake-On-USB aktiv, Gerät abgeschaltet)
34
4. Technische Daten
Abgeschalteter Zustand (S5)
Betriebsanzeige-LED
Stromversorgung
Bereitschaftsmodus unterstützt
Abmessungen
Ständer (B x H x T)
Gewicht
Ständer
Gerät mit Verpackung
Betriebsbedingungen
Temperaturbereich (Betrieb)
Temperatur
(nicht im Betrieb)
Relative Luftfeuchtigkeit
Mittlere Ausfallzeit
Umwelt
ROHS
Verpackung
Bestimmte Substanzen
Einhaltung von Richtlinien
Zulassungen
Gehäuse
Farbe
Design
< 0,5 W
Betrieb: Weiß. Bereitschaftsmodus: Gelb
Integriert, 100 – 240 V Wechselspannung, 50/60 Hz
Wake-On-LAN (WOL)
310 x 463 x 261 mm
3,3 kg
5,1 kg
0°C bis 40 °C
-20°C bis 60°C
20% bis 80%
30.000 Std.
Ja
100 % recyclingfähig
100 % PVC/BFR-freies Gehäuse
CB, CU, CE, EMF, ErP
Vordere Säule: Silber, hintere Säule: Schwarz, Basis: Schwarz
Textur
Anmerkung
1. 5-V-Stromversorgung per USB-Port wird nicht unterstützt, wenn sich die cloud monitor base im
komplett abgeschalteten Zustand befindet.
2. Diese Daten können sich ohne Vorankündigung ändern. Unter www.philips.com/support können
Sie die aktuellste Version der Broschüre herunterladen.
3. Die cloud monitor base unterstützt Auflösungen mit einer Breite von 1024 und einer Höhe
von 720 und bis zu 1920 x 1200 bei 60 Hz (RB) bei beiden DVI-D-Ausgängen.
„RB“ bedeutet „Reduced Blanking-Modus“ Bei 1920 x 1200 bei 60 Hz und 1920 x 1080 bei 60
Hz werden nur Reduced Blanking-Modi unterstützt. Standard-Blanking-Modi werden von der cloud
monitor base nicht unterstützt.
4. Die cloud monitor base unterstützt keine Hot-Plugging-EDID-Erkennung. Das System aktiviert den/
die entsprechenden Videoausgang/Videoausgänge nur, wenn Sie das/die DVI-D-Kabel einstecken,
bevor die cloud monitor base startet.
35
5. Behördliche Vorschriften
EN 55022 Compliance (Czech Republic Only)
5. Behördliche Vorschriften
CE-Konformitätserklärung
Dieses Produkt erfüllt folgende Vorgaben:
• EN60950-1:2006+A11:2009+A1:2
010+A12:2011 (Einrichtungen der
Informationstechnik – Sicherheit).
Polish Center for Testing and Certification
Notice
• EN55022:2010 (Einrichtungen
der Informationstechnik –
Funkstöreigenschaften).
The equipment should draw power from a
socket with an attached protection circuit (a
three-prong socket). All equipment that works
together (computer, monitor, printer, and so on)
should have the same power supply source.
• EN55024:2010 (Einrichtungen
der Informationstechnik –
Störfestigkeitseigenschaften).
• EN61000-3-2:2006 +A1:2009+A2:2009
(Grenzwerte für Oberschwingungsströme).
The phasing conductor of the room's electrical
installation should have a reserve short-circuit
protection device in the form of a fuse with a
nominal value no larger than 16 amperes (A).
• EN61000-3-3:2008 (Begrenzung
von Spannungsänderungen,
Spannungsschwankungen und Flicker)
gemäß geltenden Vorgaben.
To completely switch off the equipment, the
power supply cable must be removed from the
power supply socket, which should be located
near the equipment and easily accessible.
• 2006/95/EC (Niederspannungsdirektive).
• 2004/108/EC (EMV-Direktive).
• 2009/125/EC (ErP-Richtlinie, EGV
1275/2008, Richtlinie zum Stromverbrauch
im Bereitschafts- und im Aus-Zustand);
Produktion durch ISO9000-zertifizierte
Unternehmen.
A protection mark "B" confirms that the
equipment is in compliance with the protection
usage requirements of standards PN-93/T-42107
and PN-89/E-06251.
• 2011/65/EU (RoHS Directive)
Zusätzlich erfüllt das Gerät folgende Vorgaben:
• ISO9241-307:2008 (ergonomische
Anforderungen, Analyse- und
Konformitätsverfahren für elektronische
optische Anzeigen).
• GS EK1-2000:2013
(GS-Kennzeichnungsvoraussetzungen).
• prEN50279:1998 (Optische
Anzeigeeinheiten – Messverfahren
für niederfrequente elektrische und
magnetische Felder).
36
5. Behördliche Vorschriften
North Europe (Nordic Countries) Information
Ergonomie Hinweis (nur Deutschland)
Placering/Ventilation
VARNING:
FÖRSÄKRA DIG OM ATT HUVUDBRYTARE
OCH UTTAG ÄR LÄTÅTKOMLIGA, NÄR
DU STÄLLER DIN UTRUSTNING PÅPLATS.
Der von uns gelieferte Farbmonitor entspricht
den in der "Verordnung über den Schutz vor
Schäden durch Röntgenstrahlen" festgelegten
Vorschriften.
Auf der Rückwand des Gerätes befindet sich
ein Aufkleber, der auf die Unbedenklichkeit der
Inbetriebnahme hinweist, da die Vorschriften
über die Bauart von Störstrahlern nach Anlage
III ¤ 5 Abs. 4 der Röntgenverordnung erfüllt sind.
Placering/Ventilation
ADVARSEL:
SØRG VED PLACERINGEN FOR, AT NETLEDNINGENS STIK OG STIKKONTAKT ER
NEMT TILGÆNGELIGE.
Damit Ihr Monitor immer den in der Zulassung
geforderten Werten entspricht, ist darauf zu
achten, daß
Paikka/Ilmankierto
VAROITUS:
SIJOITA LAITE SITEN, ETTÄ VERKKOJOHTO
VOIDAAN TARVITTAESSA HELPOSTI IRROTTAA PISTORASIASTA.
1. Reparaturen nur durch Fachpersonal
durchgeführt werden.
2. nur original-Ersatzteile verwendet werden.
3. b
ei Ersatz der Bildröhre nur eine
bauartgleiche eingebaut wird.
Plassering/Ventilasjon
ADVARSEL:
NÅR DETTE UTSTYRET PLASSERES, MÅ DU
PASSE PÅ AT KONTAKTENE FOR STØMTILFØRSEL ER LETTE Å NÅ.
Aus ergonomischen Gründen wird empfohlen, die Grundfarben Blau und Rot nicht auf
dunklem Untergrund zu verwenden (schlechte
Lesbarkeit und erhöhte Augenbelastung bei zu
geringem Zeichenkontrast wären die Folge).
Der arbeitsplatzbezogene Schalldruckpegel
nach DIN 45 635 beträgt 70dB (A) oder weniger.
ACHTUNG: BEIM AUFSTELLEN
DIESES GERÄTES DARAUF
ACHTEN, DAß NETZSTECKER UND
NETZKABELANSCHLUß LEICHT
ZUGÄNGLICH SIND.
37
6. Kundendienst und Garantie
6. Kundendienst und Garantie
6.1 Kundendienst und Garantie
Informationen über Garantieabdeckung und zusätzliche Anforderungen zur Inanspruchnahme des
Kundendienstes in Ihrer Region erhalten Sie auf der Webseite www.philips.com/support. Alternativ
können Sie Ihren örtlichen Philips-Kundendienst über eine der nachstehenden Nummern kontaktieren.
Kontaktdaten in Westeuropa:
Land
CSP
Hotlinenummer
Preis
Bürozeiten
Austria
RTS
+43 0810 000206
€ 0,07
Mon to Fri : 9am - 6pm
Belgium
Ecare
+32 078 250851
€ 0,06
Mon to Fri : 9am - 6pm
Cyprus
Alman
+800 92 256
Free of charge
Mon to Fri : 9am - 6pm
Denmark
Infocare
+45 3525 8761
Local call tariff
Mon to Fri : 9am - 6pm
Finland
Infocare
+358 09 2290 1908
Local call tariff
Mon to Fri : 9am - 6pm
France
Mainteq
+33 082161 1658
€ 0,09
Mon to Fri : 9am - 6pm
Germany
RTS
+49 01803 386 853
€ 0,09
Mon to Fri : 9am - 6pm
Greece
Alman
+30 00800 3122 1223 Free of charge
Mon to Fri : 9am - 6pm
Ireland
Celestica
+353 01 601 1161
Local call tariff
Mon to Fri : 8am - 5pm
Italy
Anovo Italy
+39 840 320 041
€ 0,08
Mon to Fri : 9am - 6pm
Luxembourg
Ecare
+352 26 84 30 00
Local call tariff
Mon to Fri : 9am - 6pm
Netherlands
Ecare
+31 0900 0400 063
€ 0,10
Mon to Fri : 9am - 6pm
Norway
Infocare
+47 2270 8250
Local call tariff
Mon to Fri : 9am - 6pm
Poland
MSI
+48 0223491505
Local call tariff
Mon to Fri : 9am - 6pm
Portugal
Mainteq
+800 780 902
Free of charge
Mon to Fri : 8am - 5pm
Spain
Mainteq
+34 902 888 785
€ 0,10
Mon to Fri : 9am - 6pm
Sweden
Infocare
+46 08 632 0016
Local call tariff
Mon to Fri : 9am - 6pm
Switzerland
ANOVO CH +41 02 2310 2116
Local call tariff
Mon to Fri : 9am - 6pm
Local call tariff
Mon to Fri : 8am - 5pm
United Kingdom Celestica
+44 0207 949 0069
Kontaktdaten in China:
Land
Callcenter
Kundendienstnummer
China
PCCW Limited
4008 800 008
Kontaktdaten in Nordamerika:
Land
Callcenter
Kundendienstnummer
U.S.A.
EPI-e-center
(877) 835-1838
Canada
EPI-e-center
(800) 479-6696
38
6. Kundendienst und Garantie
Kontaktdaten in Zentral- und Osteuropa:
Land
Callcenter
CSP
Kundendienstnummer
Belarus
NA
IBA
+375 17 217 3386
+375 17 217 3389
Bulgaria
NA
LAN Service
+359 2 960 2360
Croatia
NA
MR Service Ltd
+385 (01) 640 1111
Czech Rep.
NA
Asupport
+420 272 188 300
Estonia
NA
FUJITSU
+372 6519900(General)
+372 6519972(workshop)
Georgia
NA
Esabi
+995 322 91 34 71
Hungary
NA
Profi Service
+36 1 814 8080(General)
+36 1814 8565(For AOC&Philips
only)
Kazakhstan
NA
Classic Service I.I.c.
+7 727 3097515
Latvia
NA
ServiceNet LV
+371 67460399
+371 27260399
Lithuania
NA
UAB Servicenet
+370 37 400160(general)
+370 7400088 (for Philips)
Macedonia
NA
AMC
+389 2 3125097
Moldova
NA
Comel
+37322224035
Romania
NA
Skin
+40 21 2101969
Russia
NA
CPS
+7 (495) 645 6746
Serbia&Montenegro
NA
Kim Tec d.o.o.
+381 11 20 70 684
Slovakia
NA
Datalan Service
+421 2 49207155
Slovenia
NA
PC H.and
+386 1 530 08 24
the republic of Belarus NA
ServiceBy
+375 17 284 0203
Turkey
NA
Tecpro
+90 212 444 4 832
Ukraine
NA
Topaz
+38044 525 64 95
Ukraine
NA
Comel
+380 5627444225
Kontaktdaten in Lateinamerika:
Land
Brazil
Argentina
Callcenter
Kundendienstnummer
0800-7254101
Vermont
0800 3330 856
39
6. Kundendienst und Garantie
Kontaktdaten zur Region Asien/Pazifik / Naher Osten / Afrika:
Land
Australia
ASP
AGOS NETWORK PTY LTD
New Zealand Visual Group Ltd.
Kundendienstnummer
Bürozeiten
1300 360 386
Mon.~Fri. 9:00am-5:30pm
0800 657447
Mon.~Fri. 8:30am-5:30pm
Hong Kong
Macau
Hong Kong:
Company: Smart Pixels TechnoTel: +852 2619 9639
logy Ltd.
Macau:Tel: (853)-0800-987
India
REDINGTON INDIA LTD
Tel: 1 800 425 6396
SMS: PHILIPS to 56677
Indonesia
PT. CORMIC SERVISINDO
PERKASA
+62-21-4080-9086 (Customer
Mon.~Thu. 08:30-12:00;
Hotline)
13:00-17:30
+62-8888-01-9086 (Customer
Fri. 08:30-11:30; 13:00-17:30
Hotline)
Korea
Alphascan Displays, Inc
1661-5003
Mon.~Fri. 9:00am-5:30pm
Sat. 9:00am-1:00pm
Malaysia
R-Logic Sdn Bhd
+603 5102 3336
Mon.~Fri. 8:15am-5:00pm
Sat. 8:30am-12:30am
Pakistan
TVONICS Pakistan
+92-213-6030100
Sun.~Thu. 10:00am-6:00pm
Singapore
Philips Singapore Pte Ltd
(Philips Consumer Care Center)
(65) 6882 3966
Mon.~Fri. 9:00am-6:00pm
Sat. 9:00am-1:00pm
Taiwan
FETEC.CO
0800-231-099
Mon.~Fri. 09:00 - 18:00
Thailand
Axis Computer System Co.,
Ltd.
(662) 934-5498
Mon.~Fri. 8:30am~05:30pm
South Africa
Computer Repair Technologies
011 262 3586
Mon.~Fri. 8:00am~05:00pm
Israel
Eastronics LTD
1-800-567000
Sun.~Thu. 08:00-18:00
Vietnam
FPT Service Informatic Company Ltd. - Ho Chi Minh City
Branch
+84 8 38248007 Ho Chi Minh
City
Mon.~Fri. 8:00-12:00, 13:30+84 5113.562666 Danang City
17:30,Sat. 8:00-12:00
+84 5113.562666 Can tho
Province
Philippines
EA Global Supply Chain Soluti(02) 655-7777; 6359456
ons ,Inc.
Mon.~Fri. 8:30am~5:30pm
Armenia
Azerbaijan
Georgia
Kyrgyzstan
Tajikistan
Firebird service centre
+97 14 8837911
Sun.~Thu. 09:00 - 18:00
Uzbekistan
Soniko Plus Private Enterprise
Ltd
+99871 2784650
Mon.~Fri. 09:00 - 18:00
Turkmenistan
Technostar Service Centre
+(99312) 460733, 460957
Mon.~Fri. 09:00 - 18:00
Japan
フィリップスモニター・サ
ポートセンター
0120-060-530
Mon.~Fri. 10:00 - 17:00
40
Mon.~Fri. 9:00am-6:00pm
Sat. 9:00am-1:00pm
Mon.~Fri. 9:00am-5:30pm
7. Problemlösung und häufig gestellte Fragen
Der Bildschirm zeigt
7. Problemlösung und häufig
gestellte Fragen
Attention
Check cable connection
7.1 Problemlösung
Auf dieser Seite finden Sie Hinweise zu
Problemen, die Sie in den meisten Fällen selbst
korrigieren können. Sollte sich das Problem
nicht mit Hilfe dieser Hinweise beheben
lassen, wenden Sie sich bitte an den PhilipsKundendienst.
• Überzeugen Sie sich davon, dass das
Monitorkabel richtig an die cloud monitor
base angeschlossen ist. (Lesen Sie auch in
der Schnellstartanleitung nach.)
• Prüfen Sie, ob die Anschlussstifte im Stecker
verbogen oder gebrochen sind.
• Vergewissern Sie sich, dass die cloud
monitor base eingeschaltet ist.
Allgemeine Probleme
Kein Bild (Betriebs-LED leuchtet nicht)
• Überzeugen Sie sich davon, dass das
Netzkabel sowohl mit der Steckdose
als auch mit dem Netzanschluss an der
Rückseite des Monitors verbunden ist.
Sichtbare Rauch- oder Funkenbildung
• Führen Sie keine Schritte zur
Problemlösung aus.
• Schauen Sie zunächst nach, ob die Ein-/
Austaste an der Vorderseite des Monitors
auf Aus eingestellt ist. In diesem Fall stellen
Sie den Monitor mit der Ein-/Austaste auf
Ein.
• Trennen Sie den Monitor aus
Sicherheitsgründen unverzüglich von der
Stromversorgung.
• Wenden Sie sich unverzüglich an den
Philips-Kundendienst.
Kein Bild (Betriebs-LED leuchtet weiß)
• Vergewissern Sie sich, dass die cloud
monitor base eingeschaltet ist.
• Überzeugen Sie sich davon, dass das
Signalkabel richtig an die cloud monitor
base angeschlossen ist.
• Achten Sie darauf, dass die Anschlussstifte
am Monitorkabel nicht verbogen sind. Falls
ja, lassen Sie das Kabel reparieren oder
austauschen.
• Möglicherweise wurde die EnergiesparenFunktion aktiviert.
41
© 2014 Koninklijke Philips N.V. Alle Rechte vorbehalten.
Philips und das Philips-Schild-Symbol sind eingetragene Marken der
Koninklijke Philips N.V. und werden unter Lizenz der Koninklijke
Philips N.V. verwendet.
Technischen Daten können sich ohne Vorankündigung ändern.
Version: M4SB4B1927VE1T
Download PDF