Philips | HH1507/00 | Philips DreamStation Go Portables Schlaftherapiegerät HH1507/00 Bedienungsanleitung

DreamStation Go
Auto CPAP
CPAP
Benutzerhandbuch
Inhaltsverzeichnis
1. Sicherheitshinweise................................................................................. 1
Verwendungszweck................................................................................................................. 1
Warnhinweise............................................................................................................................ 1
Vorsichtshinweise.................................................................................................................... 4
Kontraindikationen................................................................................................................. 6
Legende...................................................................................................................................... 6
2. Systemübersicht..................................................................................... 8
Systembestandteile................................................................................................................ 8
Zubehör...................................................................................................................................... 8
Systemschaltbild..................................................................................................................... 9
3. Therapiegerät......................................................................................... 10
Standort des Geräts...............................................................................................................10
Versorgung des Geräts mit Wechselstrom......................................................................10
Starten des Geräts...................................................................................................................11
Navigieren durch die Bildschirmanzeigen....................................................................... 12
Menünavigation bei aktivierter Therapie........................................................................ 13
Funktion „Rampe“.......................................................................................................... 13
Funktion „MyStart“........................................................................................................ 14
Menünavigation bei deaktivierter Therapie................................................................... 15
Meine Infos ...................................................................................................................... 16
Mein Komfort .................................................................................................................. 17
Mein Gerät ....................................................................................................................... 18
Mein Support .................................................................................................................. 19
Maske testen................................................................................................................... 20
Kopplung des Therapiegerätes mit einem Bluetooth®-fähigen Mobilgerät.......21
Pop-up-Meldungen des Geräts.........................................................................................22
4. Schlauch..................................................................................................25
Schlauchtypen.........................................................................................................................25
Anschließen des Schlauchs an das Gerät.......................................................................25
Ändern des Schlauchtyps....................................................................................................27
Reinigen des Schlauchsystems..........................................................................................27
Pop-up-Meldungen für das Schlauchsystem................................................................27
5. Filter.........................................................................................................28
Filtertypen................................................................................................................................28
Einsetzen oder Auswechseln der Luftfilter.................................................................... 29
Pop-up-Meldungen für Filter ........................................................................................... 29
6. Zubehör.................................................................................................. 30
Verwendung von USB- und Micro-USB-Anschluss..................................................... 30
Verwendung der microSD-Karte........................................................................................ 31
Pop-up-Meldungen für die microSD-Karte...................................................................32
7. Akku.........................................................................................................33
Anzeigen und Tasten des Akkus.........................................................................................33
Vorbereitung des Akkus für den Erstgebrauch und die Wiederaufladung������������������� 35
Verbinden des Akkus mit dem Gerät................................................................................35
Trennen des Akkus.................................................................................................................37
8. Wartung und Instandhaltung..............................................................38
Pflege von Therapiegerät und Akku..................................................................................38
Pflege des wiederverwendbaren Filters..........................................................................38
9. Fehlerbehebung................................................................................... 40
Nützliche Hinweise............................................................................................................... 40
Kundendienstkontakt............................................................................................................42
10. Weitere Hinweise................................................................................43
Reisen mit dem System........................................................................................................43
Reisen mit dem Flugzeug.....................................................................................................43
Höhenausgleich......................................................................................................................43
Verabreichen von zusätzlichem Sauerstoff.....................................................................43
Wartung.....................................................................................................................................43
Weitere Hinweise....................................................................................................................44
Spezifikationen........................................................................................................................45
Maximale Flussrate (typisch)............................................................................................. 48
Entsorgung.............................................................................................................................. 48
Informationen zur EMV........................................................................................................ 48
Eingeschränkte Garantie............................................................................52
1. Sicherheitshinweise
Verwendungszweck
Philips Respironics DreamStation Go-Systeme ermöglichen eine positive Druckbeatmung
zur Behandlung obstruktiver Schlafapnoe bei spontan atmenden Patienten mit einem
Gewicht von mindestens 30 kg. Das Gerät eignet sich für die Verwendung zu Hause oder in
Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen.
Wichtig
Das Gerät darf nur auf Anweisung eines approbierten Arztes verwendet werden.
Ihr Anbieter nimmt die korrekten Druckeinstellungen in Übereinstimmung mit der
Verschreibung Ihres Arztes vor.
Eine umfangreiche Auswahl von Zubehör sorgt dafür, dass die Behandlung Ihrer
obstruktiven Schlafapnoe (OSA) mit dem DreamStation Go-System für Sie möglichst
angenehm und komfortabel ist. Um sicherzugehen, dass Sie die verschriebene sichere und
wirksame Therapie erhalten, verwenden Sie ausschließlich Zubehör von Philips Respironics.
Warnhinweise
Ein Warnhinweis weist auf die Möglichkeit einer Verletzung des Benutzers oder des
Bedieners hin.
Verwendung
des Geräts
Personalqualifikationen
Dieses Gerät eignet sich nicht für lebenserhaltende Maßnahmen.
Dieses Handbuch dient als Referenz. Die Anweisungen in diesem
Handbuch in Bezug auf die Verwendung des Geräts ersetzen nicht die
Anweisungen Ihres Arztes.
Der Bediener sollte das gesamte Handbuch vor Verwendung des
Geräts aufmerksam lesen und verstehen.
Betriebs- und
Lagerungstemperaturen
Bakterienfilter
Verwenden Sie das Gerät nicht, wenn die Raumtemperatur mehr als
35 °C beträgt, da die Temperatur des Luftstroms auf über 43 °C ansteigen
könnte. Die Atemwege des Patienten könnten aufgrund der zu hohen
Temperatur gereizt oder verletzt werden.
Verwenden Sie das Gerät nicht an einem warmen Ort, z. B. unter
direkter Sonneneinstrahlung oder in der Nähe eines Heizgeräts.
Dadurch könnte die Temperatur des Luftstroms erhöht werden, was zu
einer thermischen Reizung oder zu Verletzungen der Atemwege des
Patienten führen kann.
Wenn das Gerät von mehreren Patienten verwendet wird, sollte
zwischen Gerät und Patientenschlauch ein Bakterienfilter mit
geringem Widerstand eingesetzt werden, um Kontaminationen zu
vermeiden.
Wird das Gerät für mehrere Benutzer eingesetzt, muss der
Bakterienfilter ausgetauscht werden, sobald das Gerät bei einem
neuen Patienten verwendet wird.
1
1. Sicherheitshinweise
PatientenDas Gerät darf nur mit den von Philips Respironics, vom Arzt oder
schlauchsysteme vom Atmungstherapeuten empfohlenen Masken und Anschlüssen
verwendet werden. Eine Maske sollte nur dann verwendet werden,
wenn das Gerät eingeschaltet ist und ordnungsgemäß funktioniert.
Die mit der Maske verbundenen Ausatemventile dürfen nie blockiert
sein.
Erläuterung zum Warnhinweis: Das Gerät muss mit speziellen Masken
oder Anschlüssen mit Ausatemventilen verwendet werden, durch
die der kontinuierliche Atemfluss aus der Maske entweichen kann.
Wenn das Gerät eingeschaltet wird und ordnungsgemäß funktioniert,
drückt neue Luft aus dem Gerät die ausgeatmete Luft durch das
Ausatemventil aus der Maske heraus. Wenn das Gerät jedoch nicht
funktioniert, ist die über die Maske zugeführte frische Luft nicht
ausreichend, sodass der Patient möglicherweise die ausgeatmete Luft
wieder einatmet.
Wenn Sie eine Mund-Nasen-Maske (eine Maske, die sowohl den
Mund als auch die Nase bedeckt) verwenden, muss die Maske mit
einem Sicherheitsventil (Belüftungsventil) ausgestattet sein.
Ziehen oder dehnen Sie das Schlauchsystem nicht. Andernfalls könnte
es zu einer Leckage im Schlauchsystem kommen.
Überprüfen Sie das Schlauchsystem auf Anzeichen von
Beschädigungen oder Verschleiß. Entsorgen und ersetzen Sie das
Schlauchsystem bei Bedarf.
Nicht ordnungs- Wenn Sie unerklärliche Änderungen in der Leistung des Geräts
gemäß funktio- feststellen, wenn das Gerät ungewöhnliche Geräusche erzeugt, wenn
nierendes Gerät Wasser auf dem Gehäuse verschüttet oder das Gehäuse beschädigt
wurde, brechen Sie die Verwendung ab und wenden Sie sich an Ihren
Anbieter.
Netzkabel
Verlegen Sie das Netzkabel so, dass es keine Stolpergefahr darstellt
und sich nicht in Stühlen oder anderen Möbeln verfangen kann.
Das Gerät wird aktiviert, sobald das Netzkabel angeschlossen ist.
Verwenden Sie für dieses Gerät nur die von Philips Respironics
gelieferten Netzkabel. Die Verwendung eines nicht von Philips
Respironics gelieferten Netzkabels kann zur Überhitzung oder
Beschädigung des Geräts führen.
Stellen Sie zur Vermeidung eines Strangulationsrisikos sicher, dass alle
mit Gerät und Akku verbundenen Kabel ordnungsgemäß verlegt sind.
2
1. Sicherheitshinweise
Zubehör
Sauerstoff
EMV
Verwenden Sie kein Zubehör und keine entfernbaren Teile bzw.
Materialien, die nicht von Philips Respironics empfohlen werden. Nicht
kompatible Geräte- oder Zubehörteile können die Leistung des Geräts
mindern.
Der USB-Ladeanschluss wurde nur für das Laden von Mobilgeräten wie
beispielsweise Handys konzipiert. Stellen Sie sicher, dass während des
Ladens keine weiteren Geräte an das Mobilgerät angeschlossen sind.
Die Verwendung von anderen als den spezifizierten oder vom
Hersteller bereitgestellten Zubehörteilen, Wandlern und Kabeln
könnte zu erhöhten elektromagnetischen Emissionen oder einer
geringeren elektromagnetischen Störfestigkeit dieses Geräts und zu
einer nicht ordnungsgemäßen Funktion führen.
Bei der Verwendung von Sauerstoff muss die Sauerstoffquelle den
lokalen Bestimmungen für medizinischen Sauerstoff entsprechen.
Das Gerät nicht mit einer unregulierten oder HochdruckSauerstoffquelle verbinden.
Bei der Verwendung von Sauerstoff mit diesem System muss
ein Philips Respironics-Druckventil zwischen dem Gerät und
der Sauerstoffquelle in das Schlauchsystem eingesetzt werden.
Das Druckventil verhindert den Sauerstoffrückfluss aus dem
Patientenschlauch in das Gerät, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.
Wird das Druckventil nicht verwendet, besteht Brandgefahr.
Sauerstoff fördert die Verbrennung. Beim Rauchen oder in der Nähe
von offenem Feuer darf kein Sauerstoff verwendet werden.
Das Gerät darf nicht in der Nähe einer entzündlichen Mischung aus
Anästhetika und Sauerstoff oder Luft, in der Nähe von Distickstoffoxid
oder in einer sauerstoffangereicherten Umgebung verwendet werden.
Das Gerät nicht in Anwesenheit von giftigen oder gefährlichen
Dämpfen verwenden.
Bei der Verwendung von Sauerstoff mit diesem System muss das
Gerät eingeschaltet werden, bevor die Sauerstoffzufuhr geöffnet
wird. Die Sauerstoffzufuhr muss geschlossen werden, bevor das
Gerät wieder ausgeschaltet wird. Dadurch wird verhindert, dass sich
Sauerstoff im Gerät ansammelt.
Erläuterung zum Warnhinweis: Ist das Gerät nicht in Betrieb und
die Sauerstoffzufuhr geöffnet, kann sich Sauerstoff, der in das
Schlauchsystem gelangt, im Gerätegehäuse ansammeln. Eine
Sauerstoffansammlung im Gehäuse des Geräts stellt eine Brandgefahr
dar.
Eine Verwendung dieser Geräte in direkter Nachbarschaft zu oder
gestapelt mit anderen Geräten sollte vermieden werden, da es hierdurch
zu Beeinträchtigungen des korrekten Betriebs kommen könnte.
Die Health Industry Manufacturers Association (Verband der Hersteller in
der Gesundheitsindustrie) empfiehlt, einen Mindestabstand von 15,25 cm
zwischen schnurlosen Telefonen und Herzschrittmachern einzuhalten,
um mögliche Interferenzen mit dem Schrittmacher zu vermeiden. Die im
DreamStation Go integrierte Bluetooth-Kommunikation gilt in diesem
Zusammenhang als schnurloses Telefon.
3
1. Sicherheitshinweise
Wartung und
Instandhaltung
Überprüfen Sie die elektrischen Kabel, Schläuche und Zubehörteile
regelmäßig auf Schäden oder Verschleißerscheinungen. Bei
Beschädigungen dürfen Sie das Teil nicht mehr verwenden, sondern
müssen es austauschen.
Reparaturen und Einstellarbeiten dürfen nur von Servicetechnikern
ausgeführt werden, die dazu von Philips Respironics befugt sind.
Servicearbeiten durch Unbefugte können Verletzungen verursachen,
die Gewährleistung erlöschen lassen oder kostspielige Schäden am
Gerät zur Folge haben. Wenden Sie sich für die Durchführung von
Wartungsarbeiten an Ihren Anbieter.
Versuchen Sie nicht, Gerät oder Akku in irgendeiner Weise zu
modifizieren.
Prüfen Sie regelmäßig den Akku-Ladestand und laden Sie den Akku
auf, wenn er leer ist.
Zur Vermeidung von Stromschlägen müssen Sie vor der Wartung des
Geräts immer das Netzkabel aus der Steckdose ziehen. Das Gerät darf
NICHT in Flüssigkeiten getaucht werden.
Tauchen Sie den Akku nicht in Wasser oder andere Flüssigkeiten ein.
Erstickungsgefahr
Verneblung
Das Gerät umfasst kleine Teile, die ein Erstickungsrisiko darstellen
können.
Vernebelung oder Luftbefeuchtung können den Widerstand von
Filtern in Beatmungssystemen erhöhen. Daher muss der Bediener den
Filter des Beatmungssystems häufig auf einen erhöhten Widerstand
und eine Blockierung überprüfen, um die Abgabe des therapeutischen
Drucks sicherzustellen.
Sollten Symptome einer Schlafapnoe wiederholt auftreten, wenden
Sie sich an Ihren Arzt.
Allgemeines
Vorsichtshinweise
Ein Vorsichtshinweis weist auf die Möglichkeit einer Beschädigung des Geräts hin.
EMV
Mobile
HF-Kommunikationsgeräte
Verwendung
des Geräts
Medizinische Elektrogeräte machen besondere Vorsichtsmaßnahmen
im Hinblick auf die elektromagnetische Verträglichkeit erforderlich und
müssen entsprechend den Informationen zur elektromagnetischen
Verträglichkeit installiert werden. Installationsinformationen zur
elektromagnetischen Verträglichkeit erhalten Sie von Ihrem Anbieter.
Tragbare HF-Kommunikationsgeräte (einschließlich Peripheriegeräte
wie Antennenkabel und externe Antennen) sollten in einem Abstand
von mindestens 30 cm zum [ME-GERÄT oder ME-SYSTEM] oder
seinen Bestandteilen verwendet werden, einschließlich der vom
Hersteller vorgegebenen Kabel. Andernfalls könnte die Leistung der
Geräte beeinträchtigt werden.
Vergewissern Sie sich vor der Benutzung des Geräts, dass beide
seitlichen Abdeckungen angebracht sind, wenn eines der Zubehörteile
(z. B. Akku) nicht genutzt wird.
Stellen Sie sicher, dass das Therapiegerät angemessen gesichert ist,
wenn es in einer mobilen Anwendung eingesetzt wird.
4
1. Sicherheitshinweise
Elektrostatische Anschlussstifte dürfen nicht berührt werden. Verbindungen zu
Entladung (ESD) diesen Anschlussstiften dürfen erst dann hergestellt werden, wenn
entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden. Hierzu zählen
Maßnahmen, die den Aufbau von elektrostatischen Ladungen verhindern
(z. B. Klimatisierung, Luftbefeuchtung, leitfähige Bodenbeläge, nicht
synthetische Kleidung), sowie die Entladung des Körpers am Rahmen
des Geräts/Systems oder an der Schutzerde. Es wird empfohlen, dass
alle Personen, die mit diesem Gerät arbeiten, diese Vorsichtsmaßnahmen
verstehen und sie als Teil ihrer Ausbildung behandeln.
Kondensierung Kondensierung kann das Gerät beschädigen. Falls das Gerät extrem
hohen oder extrem niedrigen Temperaturen ausgesetzt wurde, sollte
es vor der Verwendung Zimmertemperatur (Betriebstemperatur)
erreichen. Das Gerät darf nicht außerhalb des im Abschnitt
„Technische Daten“ (weiter unten in diesem Handbuch) angegebenen
Betriebstemperaturbereichs verwendet werden.
Filter
Für den ordnungsgemäßen Betrieb ist ein korrekt installierter,
unbeschädigter wiederverwendbarer Filter oder Einweg-Spezialfilter
von Philips Respironics erforderlich.
Verstopfte Einlassfilter führen zu hohen Betriebstemperaturen
und können die Leistung des Geräts beeinträchtigen. Prüfen Sie
die Einlassfilter bei Bedarf regelmäßig auf Unversehrtheit und auf
Ansammlungen von Fremdkörpern.
Setzen Sie nie einen nassen Filter in das Gerät ein. Achten Sie darauf,
dass der gespülte Filter ausreichend Zeit zum Trocknen hat.
Vergewissern Sie sich, dass die Löcher des Lufteinlasses an der
Geräteseite nicht durch Bettzeug, Vorhänge oder Ähnliches blockiert
werden. Damit das System ordnungsgemäß funktionieren kann, muss
rundum eine freie Luftströmung gewährleistet sein.
Akku
Setzen Sie den Akku keinen extremen Temperaturen aus
(Temperaturspezifikationen finden Sie im Abschnitt „Technische
Daten“). Wenn der Akku sehr heiß oder sehr kalt geworden ist, warten
Sie, bis er Raumtemperatur erreicht hat, bevor Sie ihn einsetzen.
Im Inneren des Akkus befinden sich keine vom Benutzer zu wartenden
Teile. Versuchen Sie ihn daher nicht zu demontieren oder zu
reparieren.
Verlängerungs- Verwenden Sie keine Verlängerungskabel.
kabel
Aufstellort des
Stellen Sie das Gerät nicht in oder auf einen Behälter, der Wasser
Geräts
enthält oder in dem Wasser gesammelt wird.
Stellen Sie das Gerät nicht auf Teppiche, Stoffe oder andere brennbare
Materialien.
Tabakrauch
Tabakrauch kann zu Teerrückständen im Gerät führen, die wiederum
eine Gerätefehlfunktion zur Folge haben können.
5
1. Sicherheitshinweise
Kontraindikationen
Bei der Bewertung der relativen Risiken und Vorteile der Verwendung dieses Geräts sollte
der Arzt beachten, dass dieses Gerät Drücke von bis zu 20 cm H2O erzeugen kann. Unter
bestimmten Fehlerbedingungen ist ein Höchstdruck von 40 cm H2O möglich. In Studien
wurde gezeigt, dass unter den folgenden Voraussetzungen die Verwendung der CPAPTherapie bei einigen Patienten kontraindiziert ist:
• bullöse Lungenerkrankung,
• pathologisch niedriger Blutdruck,
• Bypass der oberen Atemwege,
• Pneumothorax,
• Bei einem Patienten, der eine nasale kontinuierliche Überdruckbeatmung erhielt,
trat ein Pneumozephalus auf. Die Verschreibung einer CPAP-Therapie sollte
bei Patienten mit folgenden Vorerkrankungen mit besonderer Vorsicht erfolgen:
Austreten von Liquor cerebrospinalis, Anomalien der Lamina cribrosa, vorheriges
Kopftrauma und/oder Pneumozephalus. (Chest 1989; 96:1425-1426).
Der Einsatz der Überdruckbeatmungstherapie kann vorübergehend kontraindiziert sein,
wenn Symptome einer Sinus- oder Mittelohrinfektion auftreten. Nicht zur Verwendung bei
Patienten mit Bypass der oberen Atemwege geeignet. Sollten Sie Fragen zu Ihrer Therapie
haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
Legende
Die folgenden Symbole können auf dem Gerät und den Zubehörteilen zu finden sein:
Symbol
Bezeichnung und Bedeutung
Bedienerhandbuch, Bedienungsanleitung
Die Gebrauchsanweisung beachten.
Für Flugreisen zugelassen. Erfüllt RTCA/DO-160G Abschnitt 21, Kategorie M.
AC-Strom (Wechselstrom)
Auf dem Geräteschild ist angegeben, dass das Gerät ausschließlich mit
Wechselstrom betrieben werden darf. Dient der Identifikation geeigneter
Anschlüsse.
Getrennte Sammlung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten gemäß
EU-Richtlinie 2012/19/EU.
6
1. Sicherheitshinweise
Symbol
Bezeichnung und Bedeutung
Li-Ionen-Akku.
Bluetooth®-Symbol
Gibt an, dass das Gerät über Bluetooth-Funktionalität verfügt.
IP22
Tropfwassergeschütztes Gerät
Schutz gegen das Eindringen fester Fremdkörper mit einem Durchmesser von
≥12,5 mm.
Schutz gegen fallendes Tropfwasser (15°-Neigung).
Nicht ionisierende, elektromagnetische Strahlung
Verweist darauf, dass das Gerät einen HF-Sender beinhaltet.
Achtung, beiliegende Dokumente beachten.
Elektrostatisch empfindliche Geräte (ESD-Warnsymbol)
Achtung – Warnhinweise für den Umgang mit elektrostatisch empfindlichen
Geräten beachten.
Serieller Anschluss.
Gerät der Klasse II (doppelt isoliert)
Verweist darauf, dass die Ausstattung die Sicherheitsanforderungen für
Geräte der Klasse II erfüllt.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen
Verweist darauf, dass das medizinische Gerät vor Lichtquellen geschützt
werden muss.
Anwendungsteil vom Typ BF
Identifiziert das Gerät als Anwendungsteil vom Typ BF, konform mit Norm
IEC 60601-1.
Nicht auseinandernehmen.
Nur zur Verwendung in Innenräumen
Das Gerät ist für den Einsatz im Innenbereich konzipiert.
7
2.Systemübersicht
Das DreamStation Go CPAP ist ein Gerät, das einen kontinuierlichen positiven
Atemwegsdruck (CPAP) für die Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe (OSA)
ermöglicht. Ihr Anbieter wählt die richtigen Druckeinstellungen für Sie aus.
Es sind außerdem mehrere Zubehörteile erhältlich, die mit Ihrem Gerät verwendet werden
können. Wenden Sie sich an Ihren Anbieter, wenn Sie Zubehörteile erwerben möchten, die
Ihrem Gerät nicht beiliegen.
Systembestandteile
Zu Ihrem DreamStation Go-System können die folgenden Bestandteile gehören:
• Gerät
• microSD-Karte (optional)
• Benutzerhandbuch
• Einweg-Spezialfilter (optional)
• Wiederverwendbarer Filter
• Akku (optional)
• 12-mm-Microflex-Schlauch
(Typ 12)
• Netzkabel, 1,83 m
Hinweis
Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich an Ihren Anbieter.
Zubehör
Folgendes Zubehör steht für Ihr DreamStation Go-System zur Verfügung:
• Serielles
Kommunikationskabel,
1,83 m (mit Ferrit)
• Netzkabel, 3,04 m
• Kleines Reiseset
• Mittleres Reiseset
• 15-mm-Standardschlauch
(Typ 15)
• 22-mm-Hochleistungsschlauch (Typ 22)
• Bakterienfilter
• Druckventil (bei Verabreichung von
zusätzlichem Sauerstoff)
Hinweis
Das Ladekabel für Ihr Mobilgerät sollte nicht länger als 1,83 m sein.
8
2. Systemübersicht
Systemschaltbild
2
3
1
5
4
8
6
7
9
10
In der Abbildung oben sehen Sie die in der folgenden Tabelle beschriebenen
Gerätefunktionen.
Nr.
Funktion
Beschreibung
1
Therapietaste (EIN/AUS)
TouchscreenAnzeigebildschirm
Startet und stoppt den Luftstrom für die Therapie.
2
Hierbei handelt es sich um die Benutzeroberfläche
des Therapiegeräts.
Erkennt die Lichtintensität in Räumen und passt die
Helligkeit des Anzeigebildschirms an.
3
Sensor für Umgebungslicht
4
Luftauslassanschluss
Schließen Sie hier den Schlauch an.
5
6
Serieller Anschluss
Wechselstromeingang
7
Akkufach
8
microSD-Karte
Ladeanschluss für
Mobilgeräte
Filterfach
Hier haben Sie Zugang zum seriellen Anschluss.
Schließen Sie hier das Netzkabel an.
Diese Akkuabdeckung lässt sich abziehen, sodass
Zugriff auf den Akkuanschluss besteht.
Hier können Sie auf die microSD-Karte zugreifen.
Dieser USB-Ladeanschluss kann für Mobilgeräte
genutzt werden.
Hier haben Sie Zugriff auf den Filter.
9
10
9
3.Therapiegerät
Standort des Geräts
Stellen Sie das Gerät auf eine stabile, ebene Oberfläche, sodass Sie es von Ihrer
Schlafposition aus bequem erreichen können. Das Gerät sollte dabei so positioniert werden,
dass es sich etwas unterhalb Ihrer Schlafposition befindet. Vergewissern Sie sich, dass das
Gerät nicht in der Nähe von Heiz- oder Kühlgeräten (z. B. Lüfter, Heizung, Klimaanlage) steht.
Hinweis
Achten Sie beim Aufstellen des Geräts darauf, dass das Stromkabel gut zugänglich
ist, da das Gerät nur durch Trennen der Stromversorgung ausgeschaltet werden kann.
Versorgung des Geräts mit Wechselstrom
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Gerät mithilfe des WechselstromNetzkabels mit einer Steckdose zu verbinden und in Betrieb zu nehmen.
1. Schließen Sie den Stecker des Netzkabels an den Netzanschluss an der Rückseite
des Geräts an.
2. Stecken Sie den Stecker des Wechselstromkabels in eine Steckdose, die nicht über
einen Wandschalter gesteuert wird.
3. Stellen Sie sicher, dass alle Verbindungen gut sitzen.
10
3. Therapiegerät
Starten des Geräts
1. Vergewissern Sie sich, dass das Gerät mit Strom versorgt wird. Tippen Sie auf einen
beliebigen Punkt auf dem Bildschirm, um das Gerät zu aktivieren.
2
1
Nr.
1
2
Funktion
Therapietaste (Ein/Aus)
Touchscreen-Anzeigebildschirm
2. Setzen Sie die Beatmungsmaske auf. Beachten Sie die der Maske beiliegenden
Anweisungen.
3. Tippen Sie oben am Gerät auf die Therapietaste , um den Luftstrom
einzuschalten und mit der Behandlung zu beginnen. Der aktuell bereitgestellte
Druck wird auf dem Bildschirm angezeigt. Die Therapietaste dient nur zum Ein- und
Ausschalten der Therapie.
4. Kleine Luftmengen, die aus der Maske austreten, sind normal und akzeptabel. Passen
Sie die Maskenhalterung an, um große Leckagen der Maske zu korrigieren und eine
Irritation der Augen zu vermeiden. Weitere Informationen finden Sie in den der Maske
beiliegenden Anweisungen oder im Abschnitt über das Testen der Maske.
5. Tippen Sie erneut auf die Therapietaste, um die Therapie zu beenden. Wenn Sie die
Therapie beenden möchten, während der Bildschirm ausgeschaltet ist, drücken Sie
drei Sekunden lang mit einem Finger auf den Bildschirm. Alternativ können Sie den
Bildschirm zur Aktivierung an einer beliebigen Stelle antippen und zum Deaktivieren
der Therapie die Therapietaste drücken.
Hinweise
• Wenn Sie das Gerät in einem Bett mit Kopfteil verwenden, sollte das
Schlauchsystem über das Kopfteil gelegt werden. Dadurch verringert sich u. U. die
auf die Maske ausgeübte Spannung.
• Falls es während einer Therapieanwendung zu einem Stromausfall kommt, wird
nach dem Wiederherstellen der Stromversorgung erneut der Startbildschirm
angezeigt. Sie können die Therapie nach Bedarf fortsetzen.
11
3. Therapiegerät
Navigieren durch die Bildschirmanzeigen
Sie können über die Benutzeroberfläche dieses Geräts Geräteeinstellungen vornehmen
und Informationen zur Therapie anzeigen. Die Benutzeroberfläche besteht aus dem
Anzeigebildschirm und dem Touchscreen. Streichen Sie auf dem Touchscreen nach links
oder rechts, um durch die Menüoptionen auf dem Bildschirm zu blättern.
So passen Sie eine Einstellung an:
1. Streichen Sie über den Bildschirm, bis Sie die gewünschte Option gefunden haben.
2. Tippen Sie auf die gewünschte Option.
3. Streichen Sie über den Touchscreen, bis Sie im Untermenü die gewünschte Option
finden, und tippen Sie darauf, um die Option auszuwählen.
4. Streichen Sie über den Touchscreen, um die Einstellung zu ändern.
5. Tippen Sie auf das Symbol oder den nach oben zeigenden Pfeil oben links auf
dem Bildschirm, um die Einstellung zu speichern und zur vorherigen Menüoption
zurückzukehren.
Hinweis
• Das Symbol für das Streichen über den Touchscreen gibt an, dass Sie für die
Durchführung einer Aktion über den Bildschirm streichen müssen.
• Das Symbol für das Antippen des Touchscreens gibt an, dass Sie für die
Durchführung einer Aktion auf den Bildschirm tippen müssen.
• Wenn der Nach-unten-Pfeil auf einem Bildschirm angezeigt wird, können Sie
durch Tippen darauf ein Untermenü mit weiteren Menüoptionen aufrufen. Wenn der
Nach-oben-Pfeil in einem Untermenü angezeigt wird, können Sie durch Tippen
darauf zum Hauptmenü zurückkehren.
• Die in diesem Handbuch dargestellten Bildschirme sind nur als Beispiele und
zu Ihrer Referenz gedacht. Die tatsächlichen Bildschirme können je nach
Gerätemodell und Einstellungen des Anbieters variieren.
12
3. Therapiegerät
Menünavigation bei aktivierter Therapie
Während der Therapie können Sie folgende Einstellungen einsehen oder anpassen.
Nr.
1
2
Funktion
Therapiedruck
Funktion „Rampe“
3
Funktion
„Neustart“
Beschreibung
Zeigt den aktuell bereitgestellten Druck an.
Das Gerät verfügt über eine optionale Rampenfunktion, die
von Ihrem Anbieter aktiviert oder deaktiviert werden kann.
Durch Tippen auf diese Schaltfläche wird die optionale
Funktion „MyStart“ neu gestartet, die von Ihrem Anbieter
aktiviert oder deaktiviert werden kann.
Hinweis: Die Funktionen „MyStart“ und „Rampe“ sind nicht zeitgleich verfügbar. Ihr
Anbieter kann nur eine von beiden aktivieren.
1
2
4,0
8,0
cm H2O
cm H2O
3
Funktion „Rampe“
Mit dieser Funktion können Sie nach dem Zubettgehen den Luftdruck verringern,
um leichter einschlafen zu können. Der Luftdruck steigt dann allmählich an, bis die
verschriebene Einstellung wieder erreicht ist.
Wenn die Funktion „Rampe“ auf Ihrem Gerät aktiviert ist, tippen Sie nach dem Einschalten
des Luftstroms auf die Rampenschaltfläche (
) oben auf dem Bildschirm. Die
Rampenschaltfläche kann beliebig oft betätigt werden.
Nach dem Tippen auf die Rampenschaltfläche ändert sich die Anzeige auf dem Bildschirm
„Therapie“ und zeigt den Rampeneingangsdruck an. Der Wert im blauen Kreis gibt den
langsamen Druckanstieg wieder.
4,6
cm H2O
13
3. Therapiegerät
Das Gerät verfügt über zwei Rampenmodi. Ihr Anbieter wählt den für Sie am besten
geeigneten Modus aus. Im Standard-Rampenmodus wird der Druck kontinuierlich erhöht.
Als Alternative dazu erhält der Modus „SmartRamp“ einen konstant niedrigen Druck
aufrecht, bis das Gerät erkennt, dass Sie einen höheren Druck benötigen.
Funktion „MyStart“
Mithilfe dieser Funktion wird der Auto-CPAP-Mindesttherapiedruck umgangen und
durch den von Ihnen gewählten MyStart-Druck ersetzt. Wenn Sie den verschriebenen
Mindestdruck beim Einschlafen als zu niedrig empfinden, können Sie einen höheren
Druck festlegen, der zwischen dem verschriebenen Höchst- und Mindestdruck liegt. Diese
Funktion erleichtert Ihnen das Einschlafen.
Ist MyStart aktiviert, dient der MyStart-Druck als Mindestdruck, bis die MyStart-Dauer
abläuft. Nach Ablauf dieser Dauer können Sie auf das Neustartsymbol
auf dem
Bildschirm tippen, um erneut einen höheren Druck einzustellen. Die MyStart-Funktion
lässt sich beliebig oft neu starten.
6,5
cm H2O
Wenn Sie die Luftzufuhr einschalten oder auf das Neustartsymbol tippen, wird der blaue
Kreis aktualisiert und zeigt an, dass sich die Dauer für diese Funktion der MyStart-Dauer
annähert. Die Werte im blauen Kreis geben den anfänglichen MyStart-Druck an und
anschließend jede eventuell erforderliche Auto-CPAP-Therapieanpassung (zwischen
dem MyStart-Druck und dem verschriebenen Höchstdruck). Nach Ablauf der Dauer sind
alle erforderlichen Auto-CPAP-Therapiedruckänderungen auf Werte zwischen dem
verschriebenen Mindest- und Höchstdruck beschränkt.
14
3. Therapiegerät
Menünavigation bei deaktivierter Therapie
Auf dem Startbildschirm können Sie durch die folgenden fünf Optionen blättern:
Akku
Meine Infos
Mein Komfort
Mein Gerät
Mein Support
Akku
Dieses Menü wird angezeigt, wenn der Akku angeschlossen ist. Weitere
Informationen finden Sie in Kapitel 7, Akku.
Meine Infos
Dieses Menü stellt eine statistische Zusammenfassung Ihrer
Therapiebehandlungen bereit.
Mein
Komfort
Dieses Menü enthält Komforteinstellungen, die Sie bei Bedarf anpassen
können.
Mein Gerät
Dieses Menü enthält Geräteeinstellungen, die Sie anpassen können.
Mein
Support
Dieses Menü enthält Informationen, die Sie Ihrem Anbieter möglicherweise
vorlesen sollen, damit er Ihnen telefonisch besser helfen kann.
15
3. Therapiegerät
Meine Infos
Wenn Sie Meine Infos auswählen, können Sie die folgenden Bildschirme anzeigen. Sie
können die Einstellungen im Menü „Meine Infos“ nicht ändern. Diese Bildschirme dienen
nur als Referenz. Der Anbieter fragt u. U. regelmäßig nach diesen Informationen. Sollten die
unten gezeigten Optionen nicht sichtbar sein, wurden sie von Ihrem Anbieter nicht aktiviert.
Symbol
AHI
AHI
Text
Letzte
Sitzung
Beschreibung
Dieser Bildschirm zeigt an, wie lange der Benutzer im
Zeitrahmen von 1 Tag (dem aktuellen Tag) mit dem Gerät
behandelt wurde sowie Apnoe-/Hypopnoe-Indizes (AHI)
und „100 % minus große Leckage“.
Therapiestunden
Dieser Bildschirm zeigt an, wie lange der Benutzer im
Zeitrahmen von 1 Tag (dem aktuellen Tag) mit dem Gerät
behandelt wurde. Außerdem wird angezeigt, wie lange der
Patient innerhalb der letzten 7 bzw. der letzten 30 Tage im
Durchschnitt behandelt wurde.
Dieser Bildschirm zeigt den Wert für die Apnoe-/HypopnoeIndizes (AHI) für den Zeitrahmen von 1 Tag (dem aktuellen
Tag) an. Darüber hinaus zeigt er den Durchschnitt dieser
einzelnen AHI-Werte während der letzten 7 und 30 Tage an.
Zeigt den Wert „100 % minus große Leckage“ an. Unter
einer großen Leckage wird der prozentuale Anteil der Zeit
verstanden, zu der die Maskenleckage so hoch war, dass das
Gerät respiratorische Ereignisse nicht mehr mit statistischer
Genauigkeit erkennen konnte. Zeigt den Wert für den letzten
1-Tages-Zeitraum sowie die Werte für die letzten 7- und
30-Tage-Zeiträume an.
Zeigt den Prozentanteil der Zeit an, während der beim
Patienten eine Cheyne-Stokes-Atmung erkannt wurde. Zeigt
den Wert für 1 Tag (den aktuellen Tag) und die Werte der
letzten 7 bzw. 30 Tage an. Wenn Sie eine starke Zunahme
beim prozentualen Anteil der Zeit mit Cheyne-StokesAtmung beobachten, wenden Sie sich an Ihren Anbieter.
Auf diesem Bildschirm werden der 90-%-Druckwert für
den Zeitrahmen von 1 Tag (aktueller Tag) und die Werte der
letzten 7 Tage bzw. 30 Tage angezeigt.
AHI
Maskentest
CSR
Periodische
Atmung
(CheyneStokesAtmung)
90 %
90 % Druck
16
3. Therapiegerät
Mein Komfort
Wenn Sie Mein Komfort auswählen, können Sie die folgenden Bildschirme anzeigen.
Sie können im Einstellungsmenü Änderungen vornehmen. Diese Bildschirme werden
nur angezeigt, wenn sie auf Ihrem Gerät verfügbar und aktiviert sind. Sollten die unten
gezeigten Optionen nicht sichtbar sein, wurden sie von Ihrem Anbieter nicht aktiviert.
Wenn auf diesem Bildschirm ein Vorhängeschloss angezeigt wird, bedeutet das, dass Ihr
Anbieter diese Einstellung gesperrt hat und sie nicht geändert werden kann.
Symbol
Text
Rampe
Beschreibung
Zeigt den Rampenanfangsdruck an. Sie können den
Rampenanfangsdruck in Schritten von 0,5 cm H2O erhöhen
oder senken.
Rampendauer Wenn Sie die Rampendauer einstellen, erhöht das Gerät
den Druck über die hier angegebene Dauer von dem
auf dem Rampenbildschirm angegebenen Wert auf die
Therapiedruckeinstellung.
Druck
Hier wird der MyStart-Druck angezeigt. Sie können den
MyStart
MyStart-Druck in Schritten von 0,5 cm H2O auf Werte
zwischen 4,0 und 20,0 cm H2O festlegen.
Zeit
MyStart
Bei Einstellung einer MyStart-Dauer wird der
Therapiemindestdruck für die hier angegebene Dauer durch
einen höheren Druck ersetzt.
Flex
(Typ)
Hiermit können Sie den Typ der Druckentlastung,
den Sie während der Therapie beim Ausatmen spüren,
aus den auf Ihrem Gerät verfügbaren Flex-Typen
auswählen. Die Funktion kann auch deaktiviert werden.
Flex
(Grad)
Hiermit können Sie den Grad der Luftdruckentlastung
einstellen, die Sie während der Therapie beim Ausatmen
verspüren. Diese Funktion kann von Ihrem Anbieter aktiviert
oder deaktiviert werden. Wenn Ihr Anbieter die Funktion „Flex“
aktiviert, stellt er bereits einen für Sie spezifischen Grad auf
dem Gerät ein. Sie können diese Einstellung auf einen Wert
zwischen 1 und 3 erhöhen oder reduzieren. Die Einstellung
„1“ steht für eine geringe Druckentlastung, während höhere
Zahlen für eine größere Druckentlastung stehen.
17
3. Therapiegerät
Symbol
Text
Maskentyp
Schlauchtyp
Maske testen
Beschreibung
Über diese Funktion können Sie den Grad der
Luftdruckentlastung gemäß der jeweils verwendeten
Philips Respironics-Maske einstellen. Alle Philips
Respironics-Masken können über eine „System One“Widerstandskontrolleinstellung verfügen. Wenden Sie sich
an Ihren Anbieter, wenn Sie diese Widerstandseinstellung
für Ihre Maske nicht finden.
Mit dieser Einstellung können Sie den korrekten
Schlauchtyp auswählen, den Sie mit dem Gerät
verwenden. Sie haben die Wahl zwischen (12) für den
Philips Respironics-Schlauchtyp 12, (15) für den Philips
Respironics-Schlauchtyp 15 und (22) für den Philips
Respironics-Schlauchtyp 22.
Hinweis: Die Schlauchtypen 12 und 15 sind am Anschluss mit
einem Identifikationssymbol versehen: „12“ oder „15“. Der
Schlauchtyp 22 ist mit keiner Kennzeichnung versehen.
Mit dieser Funktion können Sie den Sitz der Maske vor
dem Beginn der Therapie prüfen. Dafür wird die Menge der
Leckage gemessen.
Mein Gerät
Wenn Sie Mein Gerät auswählen, können Sie die folgenden Bildschirme anzeigen. Sie
können im Einstellungsmenü Änderungen vornehmen. Diese Bildschirme werden nur
angezeigt, wenn sie auf Ihrem Gerät verfügbar und aktiviert sind. Sollten die unten
gezeigten Optionen nicht sichtbar sein, wurden sie von Ihrem Anbieter nicht aktiviert.
Symbol
Text
Therapiekreis
Sprache
Bluetooth
Beschreibung
Mit dieser Einstellung wird die LED-Leuchte der Therapietaste
während der Therapie gesteuert. Der LED-Lichtring bleibt
während der Therapie sichtbar, wenn die Option „Licht an“
ausgewählt wurde. Der LED-Lichtring wird langsam bei
Abschaltung der Hintergrundbeleuchtung ausgeblendet, wenn
die Option „Licht gedimmt“ ausgewählt wurde.
Mit dieser Funktion können Sie die Sprache für die
Benutzeroberfläche auswählen.
Mit dieser Funktion können Sie Bluetooth aus- und wieder
einschalten. Darüber hinaus können Sie die Kopplung mit
einem kompatiblen Bluetooth-Gerät aufheben.
18
3. Therapiegerät
Symbol
Text
Zeit
Beschreibung
Über diese Einstellung können Sie Änderungen an der
Uhrzeit vornehmen. In der Standardeinstellung ist Greenwich
Mean Time ausgewählt, Sie können die Uhrzeit jedoch in
30-Minuten-Schritten an Ihre jeweilige Zeitzone anpassen.
Hinweis: Diese Zeiteinstellung sollte nicht als
Uhrzeigerfunktion auf dem Gerät verwendet werden. Sie
dient lediglich dem Abgleich Ihrer Therapiedaten für die
Datenberichte Ihres Anbieters.
Mein Support
Wenn Sie Mein Support auswählen, können Sie die folgenden Bildschirme anzeigen. Im
Support-Menü können keine Einstellungen geändert werden. Diese Bildschirme dienen nur
als Referenz. Der Anbieter fragt u. U. regelmäßig nach diesen Informationen. Sollten die
unten gezeigten Optionen nicht sichtbar sein, wurden sie von Ihrem Anbieter nicht aktiviert.
Symbol
Text
Beschreibung
Geräteinfo Auf diesem Bildschirm werden die Informationen zum
Therapiegerät angezeigt: Seriennummer, Modell- und
Softwareversion.
TherapiAuf diesem Bildschirm werden Therapiedaten angezeigt, die Ihr
einfo
Arbieter u. U. benötigt, um Sie zu unterstützen.
Abfrage
Auf diesem Bildschirm wird die Gesamtzahl der Therapieund Gebläsestunden für das Gerät angezeigt sowie eine
Prüfnummer, mit der Ihr Anbieter überprüfen kann, ob die von
Ihnen angegebenen Daten tatsächlich von diesem Bildschirm
stammen.
Leistungs- Ihr Gerät verfügt über ein Selbstdiagnosewerkzeug: den
test
Leistungstest. Mit diesem Werkzeug können Sie das Gerät auf
bestimmte Fehler hin untersuchen und darüber hinaus auch
wichtige Geräteeinstellungen an Ihren Anbieter weitergeben.
Führen Sie den Leistungstest durch, wenn Ihr Anbieter Sie dazu
auffordert.
Sollte das Gerät kein Problem feststellen, wird nach Abschluss
des Tests auf dem Bildschirm ein grünes Häkchen angezeigt.
Falls auf dem Gerät ein rotes „X“ angezeigt wird, wenden Sie
sich an Ihren Anbieter.
19
3. Therapiegerät
Symbol
Text
Beschreibung
A-Trial
A-Trial
Wenn der Modus „Auto-Trial“ verfügbar ist, zeigt dieser Bildschirm
die Tage an: xx/xx (wobei xx/xx der Anzahl der vergangenen
Probe-Tage/Anzahl der gesamten Probe-Tage entspricht).
Maske testen
Die optionale Funktion Maske testen kann von Ihrem Anbieter aktiviert oder deaktiviert
werden. Mit dieser Funktion können Sie den Sitz der Maske vor dem Beginn der Therapie
prüfen.
1. Setzen Sie die Beatmungsmaske auf. Lesen Sie bei Bedarf die Anweisungen zur Maske.
2. Rufen Sie unter Mein Komfort den Bildschirm Maske testen auf und tippen Sie auf
den Bildschirm, um den Test zu starten.
3. Das Gerät gibt einen Testdruck ab, während auf dem Bildschirm 40 Sekunden nach
unten gezählt werden.
4. Nach Beendigung des Tests wird auf dem Bildschirm entweder ein grünes
Häkchen oder ein rotes X angezeigt. Das grüne Häkchen bedeutet, dass die
Leckage sich im Toleranzbereich bewegt. Das rote „X“ weist darauf hin, dass die
Leckage möglicherweise die Geräteleistung beeinträchtigt; das Gerät ist weiterhin
funktionstüchtig und die Therapie wird verabreicht.
Hinweis
Wenn Sie den Sitz Ihrer Maske verbessern möchten, können Sie die Therapie
beenden, den Sitz der Maske korrigieren und dann erneut die Funktion Maske
testen ausführen. Informationen zur richtigen Maskenanpassung finden Sie in den
im Lieferumfang der Maske und Maskenhalterung enthaltenen Anweisungen.
20
3. Therapiegerät
Kopplung des Therapiegerätes mit einem Bluetooth®-fähigen Mobilgerät
Ihr Gerät verfügt möglicherweise über eine drahtlose Bluetooth-Funktion. Diese stellt eine
der Methoden dar, mit der Sie die Daten des Therapiegeräts an DreamMapper übertragen
können. DreamMapper ist ein mobiles, webbasiertes System, das entwickelt wurde, damit
Sie Ihre Erfahrungen mit der Schlaftherapie verbessern können.
Hinweise
• Sie können das Therapiegerät immer nur mit einem Mobilgerät koppeln.
• Die Kopplung funktioniert am besten, wenn sich das Therapiegerät und das
Mobilgerät im selben Raum befinden.
• Mit der aktuellen Version von DreamMapper werden Sie durch diese Anweisungen
geleitet.
• Nachdem die Kopplung initiiert wurde, bleiben Ihnen 30 Sekunden, um die
Einrichtung abzuschließen. Nach Ablauf dieser Zeit wird sie automatisch abgebrochen.
Gehen Sie wie unten beschrieben vor, um das Mobiltelefon oder das Tablet manuell zu
koppeln.
1. Installieren Sie DreamMapper auf Ihrem Mobilgerät.
2. Wenn Sie das Therapiegerät an die Stromversorgung angeschlossen und das Gebläse abgeschaltet haben, können Sie die Bluetooth-Einrichtung über die mobile
DreamMapper-App initiieren.
3. Das Therapiegerät wird als PR BT XXXX angezeigt (XXXX steht für die letzten vier
Ziffern der Seriennummer unten auf dem Therapiegerät oder in den Einstellungen
unter Mein Support).
4. Sie werden auf Ihrem Mobilgerät zur Bestätigung der Kopplung mittels einer der
beiden folgenden Methoden aufgefordert:
—— Eingabe eines PIN-Codes
Auf der Anzeige des Therapiegeräts wird das folgende Symbol mit der Frage
Koppeln? angezeigt:
Streichen Sie nach rechts oder links, um „Ja“ auszuwählen, und tippen Sie auf
den Bildschirm, um die Einstellung zu bestätigen. Ihr Therapiegerät zeigt eine
6-stellige PIN an. Geben Sie diese PIN auf Ihrem Mobilgerät ein, um die Kopplung
abzuschließen.
—— Bestätigung eines PIN-Codes
Auf der Anzeige des Therapiegeräts wird das folgende Symbol mit einer 6-stelligen
PIN und der Frage Koppeln? angezeigt:
Prüfen Sie, ob die PIN auf dem Mobilgerät mit der auf dem Therapiegerät
übereinstimmt. Falls ja, streichen Sie über den Bildschirm des Therapiegeräts, um „Ja“
auszuwählen, und tippen Sie anschließend auf den Bildschirm, um Ihre Auswahl zu
bestätigen. Akzeptieren Sie auf dem mobilen Gerät, um die Kopplung abzuschließen.
21
3. Therapiegerät
Pop-up-Meldungen des Geräts
Pop-up-Meldungen des Geräts sind Nachrichten, die auf dem Bildschirm der
Benutzerschnittstelle eingeblendet werden. Weitere Pop-up-Meldungen werden in den
entsprechenden Kapiteln beschrieben.
In der folgenden Tabelle werden die Meldungen zusammengefasst.
Bedingung
Symbol
Beschreibung
Mögliche
Abhilfemaßnahme
Ursache
k. A.
Stellen Sie die Uhrzeit auf
dem Gerät ein.
Zeit
Fordert auf, eine Zeit
einzugeben.
Anpassung
des MyStartDrucks
Der MyStart-Druck
muss eingestellt
werden.
Schlafverlauf k. A.
Anzeige einer Therapie- k. A.
zusammenfassung der
letzten drei Nächte.
Änderung
angenommen
Bestätigt, dass eine
k. A.
geänderte Verordnung
oder ein Geräte-Upgrade
akzeptiert wird.
EZ-Start
Druck erhöht
auf xx.x
Wird angezeigt, wenn
„EZ-Start“ aktiviert
ist und das Gerät
die Einstellung des
Therapiedrucks für die
nächste Sitzung erhöht.
Sie werden
aufgefordert, das
Koppeln mit einem
Bluetooth-fähigen
Gerät zu erlauben oder
abzulehnen. Dieses
Gerät kann über die
angezeigten Ziffern
identifiziert werden.
Koppeln?:
123456
Ja/Nein
22
k. A.
Passen Sie den MyStartDruck an und tippen
Sie auf den Bildschirm,
um die Einstellung
zu speichern und die
Meldung auszublenden.
Tippen Sie auf den
Bildschirm, um die
Meldung zu bestätigen
und zu löschen.
Tippen Sie auf den
Bildschirm, um die
Meldung zu bestätigen
und zu löschen.
k. A.
Keine Maßnahme
erforderlich.
k. A.
Streichen Sie über den
Bildschirm, um die
Kopplung zu erlauben (Ja)
oder um sie abzulehnen
(Nein), und tippen Sie
dann auf den Bildschirm,
um die Auswahl zu
bestätigen. Die Meldung
wird nach 30 Sekunden
wieder ausgeblendet
und die Kopplung wird
abgebrochen, wenn
Sie versäumen, „Ja“
auszuwählen.
3. Therapiegerät
Bedingung
Symbol
Beschreibung
Mögliche
Abhilfemaßnahme
Ursache
k. A.
Haben Sie „Ja“ ausgewählt
und die Kopplung
zugelassen, wird der
Bluetooth-LE-Schlüssel
auf dem Bildschirm
angezeigt. Geben
Sie diesen Schlüssel
auf Ihrem Mobilgerät
ein, um die Geräte zu
koppeln. Die Meldung
wird nach 30 Sekunden
wieder ausgeblendet
und die Kopplung wird
abgebrochen, wenn Sie
versäumen, den Schlüssel
einzugeben.
k. A.
Tippen Sie auf den
Bildschirm, um die
Meldung zu bestätigen
und zu löschen.
BluetoothLE-Schlüssel
Sie werden
aufgefordert, das
Koppeln mit einem
Bluetooth-fähigen
Gerät zu erlauben oder
abzulehnen, bevor der
Kopplungsschlüssel
eingeblendet wird.
Patientennachricht
Hierbei handelt es sich
um eine Nachricht Ihres
Anbieters.
Änderung
abgelehnt
Die Änderung einer
Verordnung oder einer
Einstellung wurde
abgelehnt.
Änderung Wenden Sie sich an Ihren
fehlt oder Anbieter.
ist nicht
korrekt.
Service
erforderlich
Zeigt einen Fehler
an, durch den das
Gerät in den „Sicheren
Zustand“ versetzt wird.
Das Gerät wird weiter
mit Strom versorgt,
aber der Luftstrom ist
deaktiviert.
Gerätefehler
Abschaltautomatik
Wird angezeigt, wenn
die Therapie durch die
Abschaltautomatik
beendet wird.
Lädt
Sprache und
startet neu
Wird angezeigt, wenn
im Menü eine neue
Sprache ausgewählt
wird.
23
Trennen Sie das Gerät
von der Stromversorgung.
Schließen Sie das
Netzkabel erneut an,
um die Stromversorgung
wiederherzustellen. Falls
die Meldung weiterhin
angezeigt wird, wenden
Sie sich an Ihren Anbieter.
Die Maske Setzen Sie die Maske
wurde
wieder auf, prüfen
abgenom- Sie den richtigen Sitz
men.
und schalten Sie den
Luftstrom ein, um die
Therapie fortzusetzen.
k. A.
Keine Maßnahme
erforderlich. Wird nach
Abschluss des Vorgangs
beendet.
3. Therapiegerät
Bedingung
In
Bearbeitung
Software-Aktualisierung
Symbol
Beschreibung
Wird angezeigt,
wenn aufgrund von
Datenkommunikation
vorübergehend nicht auf
das Gerät zugegriffen
werden kann.
Fordert Sie dazu auf,
das Gerät mit neuen
Softwareversionen zu
aktualisieren.
24
Mögliche
Abhilfemaßnahme
Ursache
k. A.
Keine Maßnahme
erforderlich.
k. A.
Wählen Sie „Ja“ oder
„Nein“ aus, wenn Sie
aufgefordert werden, die
Software zu aktualisieren.
Bei der Auswahl von „Ja“
wird die Aktualisierung
durchgeführt.
Stromversorgung nicht
trennen. Wurde „Nein“
ausgewählt, wird die
Meldung ausgeblendet.
4.Schlauch
Schlauchtypen
Für das DreamStation Go-Therapiegerät stehen drei Schlauchtypen zur Verfügung.
Sie müssen den passenden Schlauchtyp für Ihr Gerät auswählen.
12
Schlauchtyp 12
15
Schlauchtyp 15
Schlauchtyp 22
Der Schlauchtyp 12 ist am Anschluss mit der Zahl „12“ versehen (siehe Bild oben). Der
Schlauchtyp 15 ist am Anschluss mit der Zahl „15“ versehen (siehe Bild oben). Der
Schlauchtyp 22 ist am Anschluss weder mit einer Zahl noch mit einem Symbol versehen
(siehe Bild oben).
Anschließen des Schlauchs an das Gerät
Für den Anschluss des Schlauchs an das Gerät benötigen Sie folgendes Zubehör von
Philips Respironics:
• Nasen-/Mund-Nasen-Maske (Schnittstelle) mit integrierter Exspiration oder
Nasen-/Mund-Nasen-Maske (Schnittstelle) mit einer angeschlossenen separaten
Ausatemvorrichtung (z.B. Whisper Swivel II)
• Flexibler Schlauch, 1,83 m
• Kopfband
25
4. Schlauch
Befolgen Sie diese Schritte, um den Schlauch mit dem Gerät zu verbinden:
1. Führen Sie den Anschluss des Schlauchs vom Typ 12, 15 oder 22 in den
Luftauslassanschluss des Therapiegeräts ein.
2. Schließen Sie den Schlauch an die Maske an. Informationen zum richtigen Anlegen und
Positionieren finden Sie in den im Lieferumfang der Maske enthaltenen Anweisungen.
Hinweise
• Verwenden Sie den mitgelieferten Maskenadapter, wenn Ihre Maske sich nicht
direkt an den Schlauch vom Typ 12 anschließen lässt.
• Es kann ein Standardschlauch mit Bakterienfilter verwendet werden. Schließen Sie
bei Bedarf einen Bakterienfilter an den Luftauslass des Geräts an und verbinden
Sie den flexiblen Schlauch mit dem Auslass des Bakterienfilters. Die Verwendung
eines Bakterienfilters kann sich auf die Leistung des Geräts auswirken. Das Gerät
funktioniert jedoch weiterhin und kann die Therapiefunktion erfüllen.
• Der Maskenanschluss der Schlauchtypen 12, 15 und 22 weist in Einklang mit der
Norm ISO 5356-1 ein Maß von 22 mm auf.
26
4. Schlauch
Ändern des Schlauchtyps
Ändern Sie den Schlauchtyp, indem Sie zu Mein Komfort -> Schlauchtyp navigieren.
Streichen Sie nach links oder rechts, um den Schlauchtyp zu wechseln.
Weitere Informationen zur Navigation oder zur Auswahl finden Sie in Kapitel 3,
Navigieren durch die Bildschirmanzeigen oder unter Mein Komfort.
Reinigen des Schlauchsystems
Reinigen Sie den Schlauch vor der ersten Verwendung und danach täglich.
1. Trennen Sie den flexiblen Schlauch vom Gerät.
2. Reinigen Sie den Schlauch vorsichtig in einer Lösung aus warmem Wasser und mildem Reinigungsmittel.
3. Spülen Sie den Schlauch gründlich ab.
4. Lassen Sie die Schlauch an der Luft trocknen. Überprüfen Sie das Schlauchsystem
auf Anzeichen von Beschädigungen oder Verschleiß. Entfernen und ersetzen Sie
den Schlauch gegebenenfalls.
Pop-up-Meldungen für das Schlauchsystem
Pop-up-Meldungen des Geräts sind Nachrichten, die auf dem Bildschirm der
Benutzerschnittstelle eingeblendet werden.
Bedingung
Geringe
Leckage:
Maske und
Schlauch
prüfen
Symbol
Beschreibung
Der Luftweg
ist blockiert.
Mögliche
Ursache
Blockierung
an Schlauch
oder Maske
27
Abhilfemaßnahme
Stellen Sie sicher, dass der
Luftstrom nicht durch einen
gequetschten oder geknickten
Schlauch behindert wird. Stellen
Sie sicher, dass die Maske richtig
angeschlossen ist und keine
Blockierung vorliegt.
5.Filter
Filtertypen
Sie können entweder einen wiederverwendbaren Filter (dieser kann gereinigt werden)
oder einen Einweg-Spezialfilter einsetzen.
Wiederverwendbarer Filter
Einweg-Spezialfilter
Der wiederverwendbare Filter filtert Hausstaub und Pollen aus der Luft. Der
wiederverwendbare Filter ist im Lieferumfang enthalten.
Der Einweg-Spezialfilter filtert auch kleinere Partikel und Verunreinigungen aus der Luft.
Der Einweg-Spezialfilter wird für Patienten empfohlen, die empfindlich auf Tabakrauch
oder andere kleine Partikel reagieren. Der Einweg-Spezialfilter ist separat erhältlich. Das
Material des Einweg-Spezialfilters ist mit dem Logo von Philips Respironics versehen
(siehe Bild oben).
Den Einweg-Spezialfilter NICHT spülen.
Die Verwendung des Einweg-Spezialfilters kann sich auf die Leistung des Geräts auswirken.
Das Gerät funktioniert jedoch weiterhin und kann die Therapiefunktion erfüllen.
28
5. Filter
Einsetzen oder Auswechseln der Luftfilter
Für den Betrieb des Geräts muss stets einer der Filter montiert sein. Wenn der Filter nicht
bereits installiert ist, müssen Sie zumindest den wiederverwendbaren Filter einsetzen,
bevor Sie das Gerät verwenden.
Das Gerät verfügt über eine automatische Erinnerung für die Luftfilter. Alle 30 Tage
erscheint auf der Geräteanzeige eine Meldung und erinnert Sie daran, dass Sie die Filter
prüfen und bei Bedarf austauschen müssen.
Hinweis
Bei der Meldung handelt es sich lediglich um eine Erinnerung. Das Gerät ermittelt
weder die Leistung der Filter, noch erkennt es, wenn ein Filter ausgetauscht wurde.
Gehen Sie wie folgt vor, um einen Gerätefilter einzusetzen oder auszuwechseln:
1. Wenn Sie einen bestehenden Filter austauschen möchten, müssen Sie die alte
Filtereinheit herausziehen.
2. Setzen Sie einen trockenen, wiederverwendbaren Filter oder einen neuen Einweg-Spezialfilter in das Filterfach des Geräts ein.
Pop-up-Meldungen für Filter
Pop-up-Meldungen des Geräts sind Nachrichten, die auf dem Bildschirm der
Benutzerschnittstelle eingeblendet werden.
Bedingung
Einlass
blockiert.
Filter prüfen.
Symbol
Beschreibung
Der Luftweg
ist blockiert.
Mögliche
Ursache
Abhilfemaßnahme
Es besteht eine
Blockierung
am Geräteeinlass.
Stellen Sie sicher, dass der
Lufteinlass nicht verstopft
ist. Prüfen Sie, ob der/die
Luftfilter richtig installiert ist/
sind. Tauschen Sie ihn/sie bei
Bedarf aus.
29
6.Zubehör
Für das DreamStation Go-System stehen unterschiedliche Zubehörteile wie microSDKarten, Reisesets und Akkus zur Verfügung. Das Gerät ist mit einem USB-Anschluss
und einem Micro-USB-Anschluss ausgestattet. Das Reiseset sorgt für einen bequemen
Transport des Geräts auf Reisen. Weitere Informationen zu den verfügbaren Zubehörteilen
erhalten Sie von Ihrem Anbieter. Bei der Verwendung von optionalem Zubehör müssen
stets alle mit dem Zubehör bereitgestellten Anweisungen befolgt werden.
Verwendung von USB- und Micro-USB-Anschluss
Das DreamStation Go-Gerät ist mit einem USB-Anschluss und einem Micro-USB-Anschluss
ausgestattet. Über den USB-Anschluss können Mobilgeräte aufgeladen werden. Der MicroUSB-Anschluss kann vom Anbieter verwendet werden, um Therapiedaten zu exportieren.
Entfernen Sie die jeweiligen Abdeckungen, um Zugriff auf die Anschlüsse zu erhalten.
USB-Anschluss
Micro-USB-Anschluss
30
6. Zubehör
Verwendung der microSD-Karte
Im Lieferumfang des DreamStation Go-Systems ist eventuell eine microSD-Karte enthalten,
die im microSD-Kartensteckplatz an der Seite des Geräts eingesteckt ist. Auf dieser Karte
werden Informationen für den Anbieter gespeichert. Ihr Anbieter bittet Sie u. U. von Zeit zu
Zeit, die microSD-Karte herauszunehmen und zur Beurteilung an ihn zu schicken.
Mit dem Filter können Sie die microSD-Karte auswerfen.
Beenden Sie die Therapie und gehen Sie wie folgt vor, um die microSD-Karte auszuwerfen:
1. Entnehmen Sie den Filter aus dem Gerät. Weitere Informationen finden Sie im
Abschnitt Einsetzen oder Auswechseln der Luftfilter in Kapitel 5 dieses Handbuchs.
2. Drücken Sie mit dem Filterende auf die microSD-Karte. Die microSD-Karte wird so
aus dem Gerät gedrückt.
31
6. Zubehör
Pop-up-Meldungen für die microSD-Karte
Pop-up-Meldungen des Geräts sind Nachrichten, die auf dem Bildschirm der
Benutzerschnittstelle eingeblendet werden.
Bedingung
Symbol
Beschreibung
Mögliche
Ursache
Abhilfemaßnahme
Datenaktivität:
microSD-Karte nicht entfernen
Die microSD-Karte
wird gelesen/
beschrieben.
k. A.
Keine Maßnahme
erforderlich. Die
Nachricht wird gelöscht, sobald die
Datenaktivitäten
der microSD-Karte abgeschlossen
wurden.
microSDKarte entfernt
Zeigt an, dass die
microSD-Karte aus
dem Therapiegerät
entfernt und vor dem
Start der aktuellen
Therapiesitzung nicht
wieder eingesetzt
wurde.
Die microSDKarte wurde
nicht wieder
in das Gerät
eingelegt.
Legen Sie die
microSD-Karte
wieder ein oder
klicken Sie, um den
Alarm aufzuheben.
microSDKartenfehler:
Entfernen
und wieder
einlegen
Es wurde ein microSD- Das Gerät kann
Kartenfehler erkannt.
die microSDKarte nicht lesen.
Möglicherweise
liegt ein Problem
mit der microSDKarte vor oder
sie wurde
während eines
Schreibvorgangs
ausgeworfen
oder sie wurde
falsch eingelegt.
Nehmen Sie die
microSD-Karte
heraus und legen
Sie sie wieder
ein. Wird die
Nachricht erneut
eingeblendet,
wenden Sie sich an
Ihren Anbieter und
bitten Sie ihn um
eine Ersatzkarte.
microSDKarte voll
Die microSD-Karte ist
voll.
Entnehmen Sie
die microSD-Karte
und ersetzen Sie
sie durch eine
neue Karte Ihres
Anbieters.
32
Die microSDKarte ist voll.
7.Akku
Anzeigen und Tasten des Akkus
1
2
3
Nr.
Funktion
1
Druck-Taster
2
LED-Anzeige
3
Wechselstromeingang
• Drucktaster – Der Drucktaster befindet sich auf der LED-Anzeige des Akkus.
• LED-Leuchte – Am Akku befindet sich eine grüne LED, die den Ladestand anzeigt,
wenn der Akku geladen wird und nicht mit dem Therapiegerät verbunden ist
(Standalone-Aufladen). Die LED befindet sich in einem von drei Modi:
*
sie leuchtet durchgehend
*
sie blinkt
*
sie ist aus
, wenn der Akku vollständig aufgeladen ist;
, wenn der Akku geladen wird;
, wenn der Akku an das Therapiegerät angeschlossen ist.
33
7. Akku
• Akku-Ladestandsanzeige während der Therapie – Unten rechts auf dem
Touchscreen-Anzeigebildschirm wird der aktuelle Ladestand des Akkus angezeigt,
wenn der Akku angeschlossen ist und die Therapie aktiviert wurde (siehe unten).
Werden vier Balken angezeigt, ist der Akku vollständig aufgeladen. Die Anzahl der
weißen Ladebalken nimmt mit sinkendem Ladestand ab. Abhängig von den
Einstellungen, der Leckage der Maske und den Umgebungsbedingungen hält ein
vollständig geladener Akku ca. 8 Stunden. Weitere Informationen erhalten Sie von
Ihrem Anbieter.
4,0
cm H2O
• Akku-Ladestandsanzeige ohne Therapie – Auf dem TouchscreenAnzeigebildschirm wird der Akku-Ladestand in Prozent angezeigt, wenn der Akku
an das Therapiegerät angeschlossen ist, jedoch nicht verwendet wird (siehe unten).
Dieser Bildschirm erscheint in den Optionen des Hauptmenüs.
100 %
• Warnung: Akku-Ladestand – Auf dem Touchscreen-Anzeigebildschirm wird ein
Akkusymbol mit einem Fragezeichen in der Mitte eingeblendet (siehe unten), wenn
der Ladestand nicht bestimmt werden kann.
34
7. Akku
• Warnung: Akkufehler – Auf dem Touchscreen-Anzeigebildschirm wird ein
Akkusymbol mit einem X in der Mitte eingeblendet (siehe unten), wenn eine
Fehlfunktion des Akkus festgestellt wurde.
Vorbereitung des Akkus für den Erstgebrauch und die Wiederaufladung
1. Nehmen Sie den Akku aus der Verpackung.
2. Stecken Sie den Netzkabelstecker in den Akku.
3. Stecken Sie das Netzkabel in eine Netzsteckdose. Der Akku beginnt automatisch
mit dem Ladevorgang.
4. Sobald der Akku vollständig aufgeladen ist, kann er mit Ihrem DreamStation
Go-Therapiegerät verwendet werden.
Hinweise
• Wenn der Akku nicht regelmäßig genutzt wird, sollte er von Zeit zu Zeit aufgeladen
werden.
• Bewahren Sie die Verpackung auf, für den Fall, dass Sie den Akku an Philips
Respironics zurücksenden müssen.
• Der Akku muss vor der ersten Verwendung vollständig aufgeladen werden. Dies
kann bis zu 5 Stunden dauern.
Verbinden des Akkus mit dem Gerät
Sobald der Akku aufgeladen ist, ist er einsatzbereit. Er kann von der Wechselstromquelle
getrennt und als externer Akku (Standalone-Modus) verwendet werden oder mit
Wechselstromquelle und Steckdose verbunden bleiben, sodass der Akku kontinuierlich
voll aufgeladen ist (unterbrechungsfreie Stromversorgung, USV-Modus).
Wenn der Akku im USV-Modus verwendet werden soll, gehen Sie wie folgt vor:
1. Den Akku mit dem Netzteil und mit einer Steckdose verbunden lassen. Dies ermöglicht Ihnen, den Akku kontinuierlich zu verwenden, ohne dessen Ladestand zu
verringern.
35
7. Akku
2. Entfernen Sie die Akkuabdeckung vom Therapiegerät.
3. Schieben Sie den Akku an der Stelle, an der sich die Akkuabdeckung befand, auf
das Gerät. Achten Sie darauf, dass der Akku am Therapiegerät einrastet.
4. Schließen Sie das Wechselstrom-Netzkabel an den Akku und anschließend an die
Wechselstromquelle an.
Wenn der Akku im Standalone-Modus verwendet werden soll, gehen Sie wie folgt vor:
1. Stellen Sie sicher, dass der Akku vollständig aufgeladen ist. Trennen Sie das
Netzkabel von der Wechselstromquelle und vom Therapiegerät. Nun kann der Akku
mit Ihrem Therapiegerät als externer Akku verwendet werden.
2. Entfernen Sie die Akkuabdeckung vom Therapiegerät.
3. Schieben Sie den Akku an der Stelle, an der sich die Akkuabdeckung befand, auf
das Gerät. Achten Sie darauf, dass der Akku am Therapiegerät einrastet.
4. Drücken Sie einmal kurz den Druck-Taster am Akku, um den Akku einzuschalten.
36
7. Akku
Hinweise
• Beim ersten Ladevorgang muss der Akku vollständig aufgeladen werden, wie
unter „Vorbereitung des Akkus für den Erstgebrauch und die Wiederaufladung“
beschrieben. Nachdem der erste Aufladevorgang abgeschlossen ist, lädt der Akku
auf, wenn er im USV-Modus eingesteckt ist.
• Um die Akkulebensdauer im USV-Modus zu erhalten, wird der Ladevorgang
beendet, sobald der Akku vollständig geladen ist. Der Akku wird erst dann erneut
geladen, wenn er einen Ladestand von 90 % oder weniger erreicht.
• Wird der Akku im Standalone-Modus verwendet und das Therapiegerät in den
Standby-Modus geschaltet, schaltet das Gerät den Akku automatisch ab, um ihn
nicht zu entladen.
Trennen des Akkus
1. Ziehen Sie das Stromkabel ab.
2. Halten Sie den Druck-Taster am Akku 5 Sekunden lang gedrückt. Der Akku schaltet
sich automatisch nach 30 Minuten aus, wenn er nicht verwendet wird.
3. Auf dem Therapiegerät wird die Pop-up-Meldung zur Geräteabschaltung angezeigt,
bevor das Gerät herunterfährt und sich abschaltet.
4. Der Akku kann nun abgenommen werden. Entfernen Sie den Akku, indem Sie den
Riegel auf der Rückseite des Akkus zur Seite schieben und den Akku vom
Therapiegerät wegziehen.
5. Befestigen Sie die Akkuabdeckung wieder am Therapiegerät.
37
8. Wartung und Instandhaltung
Pflege von Therapiegerät und Akku
Prüfen Sie alle zwei Wochen, ob das Gerät und/oder der Akku gereinigt werden müssen.
1. Stellen Sie zur Vermeidung von Stromschlägen sicher, dass das Gerät und der Akku
von allen Steckdosen und Stromquellen getrennt wurden. Entfernen Sie sämtliche
Kabel, die an das Gerät und den Akku angeschlossen sind.
2. Wischen Sie das Gehäuse des Geräts und des Akkus mit einem leicht mit Wasser
befeuchteten Tuch ab.
3. Warten Sie, bis das Gerät und der Akku vollständig getrocknet sind, bevor Sie sie
wieder an eine Stromquelle, einen Akku, ein Gerät oder ein Kabel anschließen.
Hinweis
Untersuchen Sie Gerät, Akku und zugehörige Bauteile (Filter, Schlauch und Maske)
auf Schäden wie Risse oder Brüche. Wechseln Sie beschädigte Teile aus.
Pflege des wiederverwendbaren Filters
Spülen Sie den wiederverwendbaren Filter bei normaler Verwendung mindestens alle
zwei Wochen und ersetzen Sie ihn alle sechs Monate durch einen neuen Filter.
Der Spezialfilter sollte nach einer Verwendungszeit von 30 Nächten oder bei Verstopfung
bereits früher ausgetauscht werden. Den Spezialfilter NICHT spülen.
So spülen Sie den wiederverwendbaren Filter:
1. Stoppen Sie den Luftstrom, falls das Gerät in Betrieb ist. Trennen Sie das Gerät von
der Stromquelle.
2. Entnehmen Sie den Filter aus dem Gerät. Weitere Informationen finden Sie im
Abschnitt Einsetzen und Auswechseln der Luftfilter in Kapitel 5.
3. Spülen Sie den wiederverwendbaren Filter in einem Waschbecken ab. Drehen Sie den
Filter dazu um (die Ösen weisen nach unten) und lassen Sie warmes Wasser durch
den weißen mittleren Bereich des Filters laufen, um Fremdkörper zu entfernen.
4. Schütteln Sie den Filter anschließend, um so viel Wasser wie möglich zu entfernen.
5. Lassen Sie den Filter vor dem Wiedereinsetzen vollständig an der Luft trocknen.
Tauschen Sie den Filter aus, wenn dieser beschädigt ist.
6. Setzen Sie den Filter wieder in das Filterfach am Gerät ein. Weitere Informationen
finden Sie im Abschnitt Einsetzen und Auswechseln der Luftfilter in Kapitel 5.
38
8. Wartung und Instandhaltung
Hinweise
• Es dürfen nur von Philips Respironics bereitgestellte Filter als Ersatzfilter eingesetzt
werden.
• Tauschen Sie den Einweg-Spezialfilter bei Beschädigung oder angesammelten
Verunreinigungen aus.
39
9.Fehlerbehebung
Nützliche Hinweise
Ihr Gerät verfügt über ein Selbstdiagnosewerkzeug: den Leistungstest. Mit diesem
Werkzeug können Sie das Gerät auf bestimmte Fehler hin untersuchen und darüber hinaus
auch Diagnosedaten an Ihren Anbieter weitergeben. Führen Sie den „Leistungstest“ durch,
wenn Ihr Anbieter Sie dazu auffordert.
In der nachfolgenden Tabelle sind einige der Probleme, die bei Ihrem Gerät auftreten
können, sowie mögliche Lösungen beschrieben.
Wenden Sie sich an den Kundendienst, falls sich das Problem nicht mittels der unten
beschriebenen Maßnahmen beheben lässt.
Problem
Wenn Sie das Gerät an
die Stromversorgung
anschließen, geschieht
nichts. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten
leuchtet nicht auf.
Der Luftstrom wird
nicht aktiviert.
Mögliche Ursache Maßnahme
Die Steckdose
• Bei Verwendung von Wechselstrom:
führt keinen Strom
Überprüfen Sie die Steckdose
oder das Gerät ist
und vergewissern Sie sich, dass
ausgesteckt.
das Gerät korrekt eingesteckt
ist. Vergewissern Sie sich,
dass die Steckdose mit Strom
versorgt wird. Stellen Sie
sicher, dass das WechselstromNetzkabel ordnungsgemäß an
den Netzanschluss des Geräts
angeschlossen ist.
• Bei Verwendung des Akkus:
Stellen Sie sicher, dass der Akku
fest mit dem Gerät verbunden
ist. Wenn der Akku extremen
Temperaturen ausgesetzt war,
lassen Sie ihn sich abkühlen bzw.
auf Zimmertemperatur erwärmen.
Überprüfen Sie, ob Ihr Akku geladen
oder ausgewechselt werden muss.
• Vergewissern Sie sich, dass das
Gerät ausreichend mit Strom
versorgt wird.
Möglicherweise
liegt ein Problem
mit dem Gebläse
vor.
• Vergewissern Sie sich, dass
der Startbildschirm auf der
Benutzeroberfläche angezeigt wird.
• Drücken Sie oben am Gerät auf die
Therapietaste, um den Luftstrom
einzuschalten. Kann der Luftstrom
nicht aktiviert werden, liegt
möglicherweise ein Gerätefehler vor.
40
9. Fehlerbehebung
Problem
Die Anzeige auf dem
Bildschirm des Geräts
ist fehlerhaft.
Wenn Sie die
Rampentaste drücken,
funktioniert die
Rampenfunktion nicht.
Der Luftstrom ist viel
wärmer als sonst.
Mögliche Ursache
Das Gerät wurde
fallen gelassen
oder falsch
gehandhabt oder
befindet sich in
einem Bereich
mit mehreren
elektronischen
Geräten.
Ihr Anbieter
hat Ihnen die
Rampenfunktion
nicht aktiviert oder
Ihr Therapiedruck
ist bereits auf die
niedrigste Stufe
eingestellt.
Möglicherweise
sind die Luftfilter
verschmutzt.
Möglicherweise
wird das Gerät
in direktem
Sonnenlicht
oder in der Nähe
eines Heizgeräts
betrieben.
Maßnahme
Trennen Sie das Gerät von der
Stromversorgung. Verbinden Sie das Gerät
wieder mit der Stromversorgung. Besteht
das Problem weiterhin, stellen Sie das
Gerät in einen Bereich, in dem es sich nicht
in der Nähe von elektronischen Geräten
wie Mobiltelefonen, schnurlosen Telefonen,
Computern, Fernsehgeräten, Spielkonsolen,
Haartrocknern usw. befindet.
• Wurde die Funktion „Rampe“ bei
Ihrem Gerät nicht aktiviert, wenden
Sie sich an Ihren Anbieter.
• Wenn Ihr Anbieter die
Rampenfunktion aktiviert hat, sie
aber trotzdem nicht funktioniert,
müssen Sie die aktuelle
Druckeinstellung auf dem Bildschirm
„Therapie“ prüfen. Wenn der
Therapiedruck auf die niedrigste
Einstellung (4,0 cm H2O) festgelegt
ist oder der Rampenanfangsdruck
dem Therapiedruck entspricht,
funktioniert die Rampenfunktion
nicht. Stellen Sie sicher, dass die
Einstellung für „Rampendauer“
>0 ist.
• Spülen Sie den Luftfilter oder
wechseln Sie ihn aus.
• Die Lufttemperatur kann je nach
Raumtemperatur variieren.
• Vergewissern Sie sich, dass das
Gerät ausreichend belüftet wird.
Halten Sie das Gerät von Bettzeug
oder Vorhängen fern, die den
Luftstrom rings um das Gerät
blockieren könnten.
Der Druck des
Möglicherweise ist
Luftstroms fühlt sich zu die Schlauchtyhoch oder zu niedrig an. peinstellung nicht
korrekt.
41
• Stellen Sie sicher, dass das Gerät
nicht in direktem Sonnenlicht
und in der Nähe von Heizgeräten
aufgestellt ist.
Vergewissern Sie sich, dass die
Schlauchtypeinstellung (12, 15 oder 22)
mit dem von Ihnen verwendeten Schlauch
übereinstimmt (Philips RespironicsSchlauchtyp 12, 15 oder 22).
9. Fehlerbehebung
Problem
Von meinem
Therapiegerät geht
ein Auslauf- oder
Pfeifgeräusch
aus (nicht im
Zusammenhang mit
einer Maskenleckage).
Mögliche Ursache Maßnahme
Der Lufteinlass des • Vergewissern Sie sich, dass der
Therapiegeräts ist
Lufteinlass des Therapiegeräts
möglicherweise
nicht verstopft ist, der Filter
verstopft.
ordnungsgemäß installiert wurde
und sich keine übermäßigen
Verunreinigungen im Filter
angesammelt haben.
Die LEDs des Akkus
leuchten beim Laden
nicht auf.
Der Akku ist
möglicherweise
beschädigt.
Die LED des Akkus
blinkt schnell.
Der Akku ist
möglicherweise
beschädigt.
Die Nachricht „Service
erforderlich“ wird
auf dem Bildschirm
eingeblendet.
Es ist ein
Gerätefehler
aufgetreten und
das Gerät wurde
in den sicheren
Modus versetzt.
• Stellen Sie sicher, dass Gerät und
Schlauch ordnungsgemäß verbunden
sind und dass keine Leckage vorliegt.
Sollte der Akku vollständig entladen
sein, warten Sie einige Minuten, bis
die LEDs aufleuchten. Sollten die LEDs
dann noch immer nicht aufleuchten,
tauschen Sie den Akku aus. Wenn der
Akku extremen Temperaturen ausgesetzt
war, lassen Sie ihn sich abkühlen bzw. auf
Zimmertemperatur erwärmen.
Wenn der Akku extremen Temperaturen
ausgesetzt war, lassen Sie ihn sich
abkühlen bzw. auf Zimmertemperatur
erwärmen. Trennen Sie den Akku vom
Netzkabel und stellen Sie die Verbindung
wieder her. Sollte die LED noch immer
schnell blinken, tauschen Sie den Akku aus.
Ziehen Sie das Netzkabel ab. Schließen
Sie das Netzkabel erneut an, um die
Stromversorgung wiederherzustellen.
Wenden Sie sich an Ihren Anbieter, falls
der Alarm weiterhin besteht.
Kundendienstkontakt
Falls Probleme mit dem Gerät auftreten oder Sie Hilfe bei der Einrichtung, Verwendung
oder Wartung des Geräts oder der Zubehörteile benötigen, wenden Sie sich an Ihren
Anbieter. Falls Sie Philips Respironics direkt kontaktieren möchten, können Sie den
Kundendienst von Philips Respironics unter +1 724 387 4000 oder +49 8152 93060
anrufen. Sie können sich auch an die folgenden Adressen wenden:
Respironics, Inc.
1001 Murry Ridge Lane
Murrysville, PA 15668, USA
Respironics Deutschland
Gewerbestraße 17
82211 Herrsching, Deutschland
42
10.Weitere Hinweise
Reisen mit dem System
Bei Reisen mit dem Flugzeug muss die optionale Tragetasche im Handgepäck mitgeführt
werden. Das System ist nicht durch die optionale Tragetasche geschützt, wenn diese als
Gepäck aufgegeben wird.
Um die Abfertigung am Flughafen-Check-in zu erleichtern, befindet sich an der
Unterseite des Geräts ein Schild, das es als für den Gebrauch in Flugzeugen geeignetes
medizinisches Gerät ausweist. Es kann auch hilfreich sein, dieses Handbuch mit sich
zu führen, um dem Sicherheitspersonal das DreamStation Go-Gerät besser erklären zu
können.
Falls Sie in ein Land reisen, in dem eine andere als die momentan verwendete
Netzspannung gilt, benötigen Sie eventuell ein anderes Netzkabel oder einen ReiseSteckeradapter, damit Ihr Netzkabel an die Steckdosen im Zielland angepasst werden
kann. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Anbieter.
Reisen mit dem Flugzeug
Das Gerät eignet sich für die Verwendung in Flugzeugen, wenn es über eine
Wechselstromquelle oder einen Akku betrieben wird.
Höhenausgleich
Dieses Gerät kann Höhen von bis zu 2.286 Metern automatisch ausgleichen. Eine
manuelle Einstellung ist nicht erforderlich.
Verabreichen von zusätzlichem Sauerstoff
Dem Beatmungssystem kann Sauerstoff hinzugefügt werden.
Hinweise
• Die Gebrauchsanweisung des Druckventils enthält umfassende Anweisungen zur
Konfiguration.
• Bei der Verwendung von Sauerstoff mit diesem System muss das Gerät
eingeschaltet werden, bevor die Sauerstoffzufuhr geöffnet wird. Die
Sauerstoffzufuhr muss geschlossen werden, bevor das Gerät wieder ausgeschaltet
wird. Dadurch wird verhindert, dass sich Sauerstoff im Gerät ansammelt.
• Das Gerät nicht mit einer unregulierten oder Hochdruck-Sauerstoffquelle verbinden.
Wartung
Es ist keine routinemäßige Wartung für das Gerät vorgeschrieben.
43
10. Weitere Hinweise
Weitere Hinweise
Anmerkungen:
• Die Wortmarke Bluetooth® und die zugehörigen Logos sind eingetragene Marken der
Bluetooth SIG, Inc., und werden von Philips Respironics unter Lizenz verwendet. Andere
Marken und Handelsbezeichnungen sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.
• Mit dem DreamStation Go Therapiegerät können Daten zwischen dem Therapiegerät
und einem Mobilgerät übertragen werden. Diese Verbindung zwischen dem
Therapiegerät und einem Mobilgerät ist verschlüsselt.
• Dieses Gerät enthält ein FCC-zertifiziertes Bluetooth-Funkmodul (auf der
Hauptplatine).
• Die Verwendung von nicht originalen Zubehörteilen, die nicht vom Hersteller
zugelassen wurden, kann einschlägigen HF-Richtlinien zuwiderlaufen und ist daher
zu unterlassen.
• Dieses Gerät entspricht den Vorschriften in Abschnitt 15 der FCC-Richtlinien. Für den
Betrieb müssen die folgenden beiden Bedingungen erfüllt sein: (1) Dieses Gerät darf
keine schädlichen Störsignale aussenden und (2) dieses Gerät muss unempfindlich
gegen sämtliche Störsignale sein, auch gegen solche, die ein unerwünschtes
Betriebsverhalten verursachen können. Dieses Gerät wurde gemäß den Grenzwerten
für ein digitales Gerät der Klasse B nach Abschnitt 15 der FCC-Richtlinien überprüft
und erfüllt diese Werte. Diese Grenzwerte sind darauf ausgelegt, in einer häuslichen
Umgebung ausreichenden Schutz gegenüber Störsignalen zu gewährleisten. Das
Gerät erzeugt und verwendet Hochfrequenzenergie und kann diese abstrahlen. Wird
es nicht gemäß den Anweisungen installiert und betrieben, könnte es Störungen im
Funkverkehr verursachen. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass bei bestimmten
Installationsfällen keine Störungen auftreten können. Falls dieses Gerät Störungen im
Radio- oder Fernsehempfang oder bei anderen Geräten verursacht (dies kann durch
Ein- und Ausschalten des Geräts ermittelt werden), werden dem Benutzer folgende
Ansätze zur Behebung der Störung empfohlen:
Richten Sie die Empfangsantenne neu aus oder stellen Sie sie an einem anderen
Ort auf (bei Radio-, Fernseh- oder anderen Geräten).
Vergrößern Sie den Abstand zwischen Gerät und Empfänger.
Schließen Sie das Gerät an eine Steckdose an, die zu einem anderen Stromkreis als
die mit dem Empfänger verbundene Steckdose gehört.
Wenden Sie sich zwecks Hilfe an den Händler, bei dem Sie das Gerät erworben haben.
• Alle Änderungen oder Modifikationen am Gerät, die nicht ausdrücklich von
Respironics genehmigt wurden, können zu einem Erlöschen der Betriebserlaubnis
des Benutzers für das Gerät führen.
Hiermit bestätigt Respironics Inc., dass dieses Funkfrequenzgerät der Klasse 1 den
Anforderungen der EU-Richtlinie 2014/53/EU entspricht. Den vollständigen Text zur EUKonformitätserklärung finden Sie unter der folgenden Internet-Adresse: http://incenter.medical.philips.com/PMSPublic.
44
10. Weitere Hinweise
Spezifikationen
Umgebungsbedingungen
Betriebstemperatur
Gerät: 5 °C bis 35 °C
Akku: 5 °C bis 35 °C
Lagerungstemperatur
-20 °C bis 60 °C
Relative Luftfeuchtigkeit
(Betrieb und Lagerung)
15 bis 95 % (nicht kondensierend)
Luftdruck
Gerät: 101 kPa bis 77 kPa (0–2.286 m)
Akku: 101 kPa bis 77 kPa (0–2.286 m)
Abmessungen und Gewicht
Abmessungen
Gerät: 150,8 x 150,8 x 58,8 mm
Akku: 122 x 150,8 x 58,8 mm
Gewicht
Gerät: ca. 854 g
Akku: ca. 696 g
Produktlebensdauer
Die erwartete Lebensdauer des DreamStation Go-Beatmungsgeräts beträgt 5 Jahre.
Die voraussichtliche Nutzungsdauer des Akkus liegt bei 3 Jahren.
Einhaltung von Normen
Dieses Gerät erfüllt die Anforderungen der folgenden Normen:
• IEC 60601-1 Allgemeine Festlegungen für die Sicherheit einschließlich der
wesentlichen Leistungsmerkmale von medizinischen elektrischen Geräten
• ISO 80601-2-70 Schlafapnoe-Atemtherapiegeräte
• EN 60601-1-2 Elektromagnetische Verträglichkeit
• RTCA/DO-160G Abschnitt 21, Kategorie M; Emission von HF-Energie
45
10. Weitere Hinweise
Klassifizierung nach IEC 60601-1
Art des Schutzes gegen
Stromschlag
Gerät der Klasse II/intern betrieben
Grad des Schutzes gegen
Stromschlag
Anwendungsteil vom Typ BF
Grad des Schutzes gegen
Wassereintritt
Gerät: Tropfwassergeschütztes Gerät, IP22
Erste Kennziffer – 2 – Schutz gegen das Eindringen von
Feststoffen mit einem Durchmesser von ≥12,5 mm.
Erläuterung: Schutz der Finger vor gefährlichen Bauteilen
und Schutz vor dem Eindringen von Feststoffen mit einem
Durchmesser von 12,5 mm oder mehr.
Zweite Kennziffer – 2 – Schutz gegen Tropfwasser
(15° Neigung).
Erläuterung: Schutz vor vertikal fallenden Wassertropfen
bei einem um bis zu 15° geneigten Gehäuse.
Betriebsmodus
Dauerbetrieb
Elektrische Daten
Wechselstromaufnahme
100–240 V Wechselstrom, 50/60 Hz, 2,0–1,0 A
Sicherungen
Es gibt keine vom Benutzer auszutauschenden
Sicherungen.
Ausgangsleistung des USBLadeanschlusses
5 V Gleichstrom, 7,5 W (1,5 A)
Elektrische Daten des Akkus
Laufzeit
>8 Stunden
Ausgangsspannungsbereich
18–24,6 V Gleichstrom
Batterietechnologie
Lithium-Ionen
Kapazität
62 Wh
Eingangsspannungsbereich
100–240 V Wechselstrom, 50/60 Hz, 2,0–1,0 A
Ausgabeleistung (max.
Dauerleistung)
50 W
Mindestbetriebsdauer
≥70 % der Nennkapazität nach 500 Zyklen
Ladezeit
<5 Stunden
46
10. Weitere Hinweise
Technische Daten der Funkschnittstelle
Betriebsfrequenzbereich
2.402–2.480 MHz
Maximale Ausgangsleistung
<10 dBm
Modulation
GFSK, P/4 DQPSK, 8DQPSK
Lufteinlassfilter
Wiederverwendbarer Filter
100 % Polyester
88 % Effizienz bei 7–10 Mikrometern Durchmesser
Spezialfilter
Synthetisches Mischgewebe
95 % Effizienz bei 0,5–0,7 Mikrometern Durchmesser
Angegebene Zweizahl-Geräuschemissionswerte (gemäß ISO 4871)
Schlauchgröße
Schalldruckpegel
(L)
Unsicherheit
Schallleistungspegel
(L)
Fehler (K)
Schlauchtyp
12 (mm)
30,4 dB(A)
2 dB(A)
38,4 dB(A)
2 dB(A)
Schlauchtyp
15 (mm)
29,9 dB(A)
2 dB(A)
37,9 dB(A)
2 dB(A)
Schlauchtyp
22 (mm)
29,8 dB(A)
2 dB(A)
37,8 dB(A)
2 dB(A)
Hinweis
Die Werte wurden nach der Geräuschtestnorm ISO 80601-2-70:2015 und unter
Anwendung der Grundnormen ISO 3744 und ISO 4871 ermittelt.
Druckgenauigkeit
Druckinkremente: 4,0–20,0 cm H2O (in Schritten von 0,5 cm H2O)
Maximale statische Druckgenauigkeit gemäß ISO 80601-2-70:2015:
Schlauchtyp
Druck
Genauigkeit
Schlauchtyp 12 (mm)
10 cm H2O
±1,0 cm H2O
Schlauchtyp 15 (mm) und
Schlauchtyp 22 (mm)
10 cm H2O
±0,5 cm H2O
Bei der statischen Druckgenauigkeit liegt die Messunsicherheit bei 3,8 %.
47
10. Weitere Hinweise
Maximale dynamische Druckänderung gemäß ISO 80601-2-70:2015:
Schlauchtyp
10 BPM
15 BPM
Schlauchtyp 12 (mm)
±0,6 cm H2O ±0,8 cm H2O
Schlauchtyp 15 (mm) und Schlauchtyp 22 (mm) ±0,7 cm H2O ±0,7 cm H2O
20 BPM
±1,6 cm H2O
±1,0 cm H2O
Bei der dynamischen Druckgenauigkeit liegt die Messunsicherheit bei 3,6 %.
Maximale Flussrate (typisch)
Schlauchtyp
Fluss-
Testdrücke (cm H2O)
Schlauchtyp 12 (mm) Durchschnittlicher Fluss am
Patientenanschluss (l/min)
Schlauchtyp 15 (mm) Durchschnittlicher Fluss am
Patientenanschluss (l/min)
Schlauchtyp 22 (mm) Durchschnittlicher Fluss am
Patientenanschluss (l/min)
4,0
8,0
12,0
16,0
20,0
90
119
112
106
99
77
115
112
105
106
80
121
127
121
109
Entsorgung
Getrennte Sammlung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten gemäß EU-Richtlinie
2012/19/EU. Das Gerät gemäß den örtlichen Vorschriften entsorgen.
Informationen zur EMV
Das Gerät wurde so entwickelt, dass es während der gesamten Lebensdauer ohne
zusätzliche Wartung EMV-Standards erfüllt. Bei Verwendung in einer Umgebung mit
anderen Geräten mit unbekanntem EMV-Verhalten haben Sie immer die Möglichkeit, das
DreamStation Go-Therapiegerät an einem anderen Platz aufzustellen. Wenn Sie denken,
dass Ihr Gerät durch die Nähe anderer Geräte beeinflusst wird, erhöhen Sie einfach den
Abstand zwischen den Geräten, um Abhilfe zu schaffen.
Druck- und Flussgenauigkeit
Das DreamStation Go-Therapiegerät wurde so konzipiert, dass es die in diesem Handbuch
angegebenen Druck- und Flussratengenauigkeiten erfüllt. Wenn Sie das Gefühl haben,
dass die Druck- und/oder Flussratengenauigkeit durch EMV-Störungen beeinflusst wird,
trennen Sie das Gerät von der Stromversorgung und stellen Sie es an einem anderen Platz
auf. Falls die Leistung weiterhin beeinträchtigt wird, verwenden Sie das Gerät nicht weiter
und wenden Sie sich an Ihren Anbieter.
Richtlinien und Herstellererklärung – Elektromagnetische Emissionen – Dieses Gerät ist
für die Verwendung in den folgenden elektromagnetischen Umgebungen vorgesehen. Der
Benutzer des Geräts muss sicherstellen, dass das System nur in einer solchen Umgebung
verwendet wird.
48
10. Weitere Hinweise
Emissionstest
Konformität
HF-Emissionen
CISPR 11
Gruppe 1
HF-Emissionen
CISPR 11
Emission von Oberwellen
IEC 61000-3-2
Spannungsschwankungen/
Flickeremissionen
IEC 61000-3-3
Emission von HF-Energie
RTCA/DO-160G Abschnitt 21
Elektromagnetische Umgebung – Richtlinien
Im Gerät kommt HF-Energie nur für interne
Funktionen zum Einsatz. Daher sind die HFEmissionen sehr niedrig und verursachen
wahrscheinlich keine Störungen bei
benachbarten elektronischen Geräten.
Klasse B
Das Gerät kann in sämtlichen Einrichtungen
verwendet werden, einschließlich häuslicher
Einrichtungen und Einrichtungen, die direkt
an das öffentliche Stromversorgungsnetz
angeschlossen sind.
Klasse A
Konform
Kategorie M
Dieses Gerät eignet sich für die Verwendung
an Bord von Verkehrsflugzeugen.
Richtlinien und Herstellererklärung – Elektromagnetische Störfestigkeit – Dieses Gerät ist
für die Verwendung in den folgenden elektromagnetischen Umgebungen vorgesehen. Der
Benutzer des Geräts muss sicherstellen, dass das System nur in einer solchen Umgebung
verwendet wird.
Störfestigkeitsprüfung
Elektrostatische
Entladung (ESD)
IEC 61000-4-2
Schnelle
transiente
elektrische
Störgrößen/Burst
IEC 61000-4-4
Spannungsstöße
IEC 61000-4-5
IEC 60601
Prüfpegel
±8 kV Kontakt
Konformitätsstufe
Elektromagnetische
Umgebung – Richtlinien
±8 kV Kontakt
Der Fußboden sollte
aus Holz, Beton
±15 kV Luft
±15 kV Luft
oder Keramikfliesen
bestehen. Bei Fußböden
mit Abdeckung aus
Synthetikmaterial
sollte die relative
Luftfeuchtigkeit
mindestens 30 %
betragen.
±2 kV (Spannungs±2 kV
Die Qualität der
versorgungsleitun(Versorgungsnetz)
Netzversorgung
gen)
sollte der einer
±1 kV (Eingangs-/
typischen Wohn- oder
±1 kV (Eingangs-/
Ausgangsleitungen) Krankenhausumgebung
Ausgangsleitungen)
entsprechen.
±1 kV
±1 kV
Die Qualität der
Gegentaktmodus
Gegentaktmodus
Netzversorgung
sollte der einer
±2 kV
±2 kV
typischen Wohn- oder
Gleichtaktmodus
Gleichtaktmodus
Krankenhausumgebung
entsprechen.
49
10. Weitere Hinweise
Störfestigkeits-
Elektromagnetische
Umgebung – Richtlinien
Spannungsein<5 % UT (>95 %
Die Qualität der
brüche, kurzzeitige
Abfall in UT) für 0,5 Netzversorgung
Unterbrechungen
Zyklen in 45-Grad- sollte der einer
und SpannungsSchritten
typischen Wohn- oder
schwankungen in
Krankenhausumgebung
den Stromversor<5 % UT (>95 %
<5 % UT (>95 %
entsprechen. Wenn
gungsleitungen
Abfall in UT) für
Abfall in UT) für
das Gerät auch bei
IEC 61000-4-11
1 Periode
1 Periode
Stromausfällen
durchgehend für den
70 % UT (30 %
70 % UT (30 %
Benutzer verfügbar sein
Abfall in UT) über
Abfall in UT) über
muss, wird empfohlen,
0,5 Sekunden
0,5 Sekunden
das Gerät mit einer
unterbrechungsfreien
<5 % UT (>95 %
<5 % UT (>95 %
Stromversorgung (USV)
Abfall in UT) über
Abfall in UT) über
oder einem Akku zu
5 Sekunden
5 Sekunden
betreiben.
Magnetfelder mit 30 A/m
30 A/m
Netzfrequente
energietechniMagnetfelder sollten
schen Frequenzen
Werte aufweisen, wie
(50/60 Hz)
sie in einer typischen
IEC 61000-4-8
häuslichen oder
klinischen Umgebung
auftreten können.
HINWEIS: UT ist die Wechselstromspannung vor der Anwendung des Prüfpegels.
Richtlinien und Herstellererklärung – Elektromagnetische Störfestigkeit – Dieses Gerät ist
für die Verwendung in den folgenden elektromagnetischen Umgebungen vorgesehen. Der
Benutzer des Geräts muss sicherstellen, dass das System nur in einer solchen Umgebung
verwendet wird.
prüfung
IEC 60601
Prüfpegel
<5 % UT (>95 %
Abfall in UT) für 0,5
Zyklen in 45-GradSchritten
Konformitätsstufe
50
10. Weitere Hinweise
Störfestigkeitsprüfung
Leitungsgeführte
HF-Störgrößen
IEC 61000-4-6
Abgestrahlte HF
IEC 61000-4-3
IEC 60601 Prüfpegel
Konformitätsstufe
Elektromagnetische
Umgebung – Richtlinien
3 Veff
150 kHz bis 80 MHz
3 Veff
150 kHz bis 80
MHz
Tragbare und mobile HFKommunikationsgeräte
sollten in einem Abstand
von mindestens 30 cm
zu allen Bestandteilen
des Geräts, einschließlich
der Kabel, verwendet
werden.
6 Veff
Amateurfunk
und ISMFrequenzbereiche
zwischen 150 kHz und
80 MHz
10 V/m
80 MHz bis 2,7 GHz
6 Veff
Amateurfunk und
ISM-Frequenzbereiche zwischen
150 kHz und
80 MHz
10 V/m
Spezielle Telekommu- Bis zu 28 V/m
nikations-Bandbreiten
zwischen 300 MHz
und 5,6 GHz
51
In der näheren
Umgebung von Geräten,
die mit dem folgenden
Zeichen gekennzeichnet
sind, können Störungen
auftreten:
Beschränkte Garantie
Respironics, Inc., ein Philips-Unternehmen, gewährleistet, dass das System für einen
Zeitraum von zwei (2) Jahren und der Akku für einen Zeitraum von einem (1) Jahr ab
Verkaufsdatum (die „Garantiezeit“) frei ist von Herstellungs- und Materialfehlern und den
Produktspezifikationen entsprechend funktioniert. Erbringt das Produkt nicht die in dieser
beschränkten Garantie festgelegten Leistungen, so repariert oder ersetzt Respironics,
Inc. nach eigenem Ermessen das defekte Material oder Teil, sofern das Produkt innerhalb
der Garantiezeit an Philips Respironics zurückgegeben wird. Dies stellt für den Erwerber
die einzige und ausschließliche Möglichkeit zur Nachbesserung bei Nichteinhaltung der
beschränkten Garantie dar.
Diese Garantie ist nicht übertragbar und gilt ausschließlich für den ursprünglichen
Eigentümer des Produkts. Die Garantie deckt keine Schäden ab, die durch Unfall,
Missbrauch, unsachgemäßen Gebrauch, bauliche Veränderungen, Eindringen von
Wasser, nicht vorschriftsgemäße Verwendung oder Wartung des Produkts entsprechend
der Produktdokumentation oder durch andere Ursachen entstanden sind, die nicht auf
Material- oder Herstellungsfehler zurückzuführen sind. Beachten Sie, dass diese Garantie
sich nicht auf mögliche, durch die Rücksendung eintretende Schäden erstreckt. Wir
empfehlen daher den versicherten Versand von Produktrücksendungen. Respironics, Inc.
bezahlt nur die üblichen Frachtkosten von Respironics, Inc. zum ursprünglichen Käufer.
RESPIRONICS, INC. ÜBERNIMMT KEINERLEI HAFTUNG FÜR WIRTSCHAFTLICHE
VERLUSTE, ENTGANGENE GEWINNE, GEMEINKOSTEN ODER INDIREKTE, BEILÄUFIG
ENTSTANDENE SCHÄDEN, SONDER- ODER FOLGESCHÄDEN, DIE EVENTUELL ALS
FOLGE DES KAUFS ODER GEBRAUCHS DIESES PRODUKTS GELTEND GEMACHT
WERDEN KÖNNEN. Manche Rechtsgebiete lassen einen Ausschluss oder eine
Einschränkung von Begleit- oder Folgeschäden nicht zu. Daher trifft der obige Ausschluss
bzw. die obige Einschränkung eventuell nicht auf Sie zu.
DIESE GARANTIE WIRD ANSTELLE ALLER ANDEREN AUSDRÜCKLICHEN GARANTIEN
GEGEBEN. ALLE STILLSCHWEIGENDEN ZUSAGEN, EINSCHLIESSLICH DER
GARANTIE DER MARKTGÄNGIGKEIT ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN
ZWECK, WERDEN EXPLIZIT AUSGESCHLOSSEN. In manchen Rechtsgebieten sind
Ausschlussklauseln von stillschweigenden Zusagen nicht zulässig, sodass die oben
aufgeführte Beschränkung möglicherweise nicht auf Sie zutrifft.
Diese Garantie gibt Ihnen bestimmte Rechte und Sie haben möglicherweise noch weitere
Rechte, die jedoch von Land zu Land verschieden sein können.
Bei Garantieansprüchen gehen Sie bitte auf www.philips.com oder wenden Sie sich an den
Kundendienst von Philips unter +1-724-387-4000 bzw. +49-8152-93060.
52
53
54
55
1134824
Respironics Inc.
1001 Murry Ridge Lane
Murrysville, PA 15668 USA
Respironics Deutschland GmbH & Co. KG
Gewerbestrasse 17
82211 Herrsching, Deutschland
1134824 R00
LZ 6/29/2017
German
Download PDF