Samsung NH160PHXEA (EHS TDM, Gen2, vandens ruošimo įrenginys, 1Ø, 16,0 kW) Vartotojo vadovas

Hinzufügen zu Meine Handbücher
49 Seiten

Werbung

Samsung NH160PHXEA (EHS TDM, Gen2, vandens ruošimo įrenginys, 1Ø, 16,0 kW) Vartotojo vadovas | Manualzz
Funktionen Ihrer Luft-zu-Wasser-Wärmepumpe
• Schnellheizen durch TDM-Technologie
Fußbodenheizungen sind bekannt als optimale Heizoption für behagliche Wärme in
Innenbereichen. Es dauert jedoch vier bis acht Stunden, bis der Raum nach dem
Einschalten aufgewärmt ist. Die Samsung-EHS-TDM-Technologie kürzt diesen Prozess ab,
indem für die Fußbodenheizung heiße Luft ausgeblasen wird, um den Raum zu beheizen.
• Integriertes Heiz- und Kühlsystem zu einem niedrigeren Preis
Time Division Multi (TDM; deutsch: Zeitmultiplex), ein intelligenter Wechselbetrieb
zwischen Luft-zu-Wasser und Luft-zu-Luft, ermöglicht einer Außeneinheit den Betrieb in
beiden Funktionen. So sparen Sie Platz und Geld.
• Verringerung der laufenden Kosten um bis zu 33,3 %
Samsung EHS ist bekannt für seine erstklassige Effizienz (11-kW-Fußbodenheizung mit
einem COP von 4,55) und kann Ihre laufenden Kosten im Vergleich zu einem Gasboiler
um bis zu 33,3 % verringern
• Preis- und Platzverringerungen von bis zu 50 %
Mit einer All-in-One-Einheit, die sowohl Luft-zu-Wasser- als auch Luft-zu-Luft-Funktionen
bietet, sparen Sie durch Samsung EHS bei den Anschaffungs- und Installationskosten
und beim Platzbedarf, der für eine zusätzliche Außeneinheit benötigt würde
• Hohe Leistung bei niedriger Temperatur
Samsung EHS besteht aus einem Inverter-Verdichter, der in Abhängigkeit von der
Außentemperatur optimal betrieben wird und eine Heizleistung von 90 % bei -10°C und
einen zuverlässigen Frostschutz bei -20°C bietet.
RoHS Compliant
Schreiben Sie zur zukünftigen Referenz die
Modell- und Seriennummer auf. Sie finden die
Modellnummer unten rechts an der Klimaanlage.
02_ Funktionen Ihrer neuen Klimaanlage
Modellnummer: Seriennummer: Inhalt
INFORMATIONEN ZUR SICHERHEIT
ÜBERBLICK
PRÜFEN DER FUNKTION VON TASTEN
UND ANZEIGEN
08
GRUNDLEGENDE
BETRIEBSFUNKTIONEN
15
20
22
43
BETRIEB DER HOTKEY-FUNKTION
ERWEITERTE BETRIEBSFUNKTIONEN
ANHANG
INFORMATIONEN ZUR SICHERHEIT
07BEDIENFELD
08 MODUS FÜR RAUMBETRIEB
09HEISSWASSER-BETRIEBSMODUS(DHW)
10TEMPERATUREINSTELLUNG
11HOTKEY
12TERMINIERUNG
13STATUSANZEIGE
14 ANZEIGE FÜR OPTIONALE FUNKTION
15 ERHÄLTLICH MODUS
16RAUMHEIZBETRIEB
17RAUMKÜHLBETRIEB
18WASSERGESETZ
19BRAUCHWASSERERWÄRMBETRIEB
20HEISSWASSER-SOFORT-MODUS
21 MODUS OUTING
22 EINSTELLEN DER ZEIT
23EINRICHTEN DER 7-TAGETERMINIERUNG (WÖCHENTLICH)
26
EINRICHTEN DER TÄGLICHEN TERMINIERUNG
29
MODUS FIELD SETTING (FELDEINSTELLUNG)
43TEMPERATURTABELLE
43DIP-SCHALTER-EINSTELLUNG
44 WARTUNG DER EINHEIT
45 TIPPS ZUR FEHLERBEHEBUNG
48 ENTSORGUNG
Korrekte Entsorgung von Altgeräten (Elektroschrott)
(Gilt für Länder mit Abfalltrennsystemen)
Die Kennzeichnung auf dem Produkt, Zubehörteilen bzw. auf der dazugehörigen Dokumentation gibt an, dass das Produkt und Zubehörteile (z. B.
Ladegerät, Kopfhörer, USB-Kabel) nach ihrer Lebensdauer nicht zusammen mit dem normalen Haushaltsmüll entsorgt werden dürfen. Entsorgen Sie
dieses Gerät und Zubehörteile bitte getrennt von anderen Abfällen, um der Umwelt bzw. der menschlichen Gesundheit nicht durch unkontrollierte
Müllbeseitigung zu schaden. Helfen Sie mit, das Altgerät und Zubehörteile fachgerecht zu entsorgen, um die nachhaltige Wiederverwertung von stofflichen Ressourcen zu fördern.
Private Nutzer wenden sich an den Händler, bei dem das Produkt gekauft wurde, oder kontaktieren die zuständigen Behörden, um in Erfahrung zu
bringen, wo Sie das Altgerät bzw. Zubehörteile für eine umweltfreundliche Entsorgung abgeben können.
Gewerbliche Nutzer wenden sich an ihren Lieferanten und gehen nach den Bedingungen des Verkaufsvertrags vor. Dieses Produkt und elektronische
Zubehörteile dürfen nicht zusammen mit anderem Gewerbemüll entsorgt werden.
Weitere Informationen zum Engagement von Samsung für die Umwelt und zu produkspezifischen
Auflagen wie z. B. REACH, WEEE, Batterien finden Sie unter samsung.com/uk/aboutsamsung/
samsungelectronics/corporatecitizenship/data_corner.html
Inhalt _03
DEUTSCH
04
07
04
Informationen zur Sicherheit
Vor der Inbetriebnahme der Klimaanlage muss dieses Handbuch sorgfältig durchgelesen werden, um sicherzustellen, dass die
umfangreichen Funktionen des Geräts sicher und effizient bedient werden können.
Da die folgenden Betriebsanweisungen sich auf mehrere Modelle beziehen, können sich die Eigenschaften Ihrer Klimaanlage
und die in diesem Handbuch enthaltenen Informationen leicht unterscheiden. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich an
Ihren nächstgelegenen Kundendienst oder suchen Sie Hilfe und Informationen online auf www.samsung.com.
Wichtige Sicherheitssymbole und -hinweise:
WARNUNG
Gefahren oder unsichere Vorgehensweisen, die das Risiko von schweren Verletzungen, auch
mit Todesfolge, bergen.
ACHTUNG
Gefahren oder unsichere Vorgehensweisen, die das Risiko von leichten Verletzungen oder
Sachschäden bergen.
Befolgen Sie die Anweisungen.
Unplug the power plug from the
wall socket.
Do NOT attempt.
Do NOT disassemble.
Make sure the machine is grounded to prevent electric shock.
FÜR DIE INSTALLATION
WARNUNG
Schließen Sie das Netzkabel an eine Steckdose an, welche die Bemessungen des Produkts erfüllt, und verwenden Sie diese nur für
dieses Gerät. Verwenden Sie kein Verlängerungskabel.
• Die gemeinsame Nutzung der Steckdose durch andere Geräte mittels Mehrfachsteckdose oder die Nutzung eines Verlängerungskabels kann zu
Stromschlägen oder Bränden führen.
• Verwenden Sie keinen elektrischen Wandler. Anderenfalls besteht die Gefahr eines elektrischen Schlages oder Brandgefahr.
• Bei Abweichungen zwischen den Bemessungen für Spannung/Frequenz/Nennstrom könnte es zu einem Brand kommen.
Die Installation dieses Gerätes muss von einem qualifizierten Techniker oder Wartungs- und Reparaturunternehmen durchgeführt
werden.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen, Bränden, Explosionen, Problemen mit dem Produkt oder Verletzungen kommen.
Installieren Sie einen Schalter und einen Schutzschalter, die speziell der Klimaanlage dienen.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
Befestigen Sie die Außeneinheit so, dass die elektrischen Komponenten nicht frei liegen.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
Installieren Sie dieses Gerät nie in der Nähe einer Heizung oder entflammbarer Materialien. Installieren Sie das Gerät nicht an einem
feuchten, ölhaltigen oder staubigen Ort. Installieren Sie das Gerät weiterhin nicht an einem Ort, der direkter Sonneneinstrahlung oder
Wasser (z. B. durch Regen) ausgesetzt ist. Installieren Sie das Gerät nicht an einem Ort, an dem Gas austritt.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
Installieren Sie die Außeneinheit niemals an einem Ort, wie beispielsweise auf einer hohen Außenmauer, wo sie herunterfallen könnte.
• Sollte die Außeneinheit herunterfallen, könnte dies zu Verletzungen, einschließlich mit Todesfolge, und Sachschäden führen.
Das Gerät muss ordnungsgemäß geerdet werden. Erden Sie das Gerät nicht an einem Gasrohr, einem Kunststoffwasserrohr oder
einer Telefonleitung.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen, Bränden, Explosionen oder anderen Problemen mit dem Produkt kommen.
• Schließen Sie das Gerät nie an eine nicht ordnungsgemäß geerdete Steckdose an und stellen Sie sicher, dass die Steckdose die lokalen und
nationalen Vorschriften und Richtlinien einhält.
FÜR DIE INSTALLATION
ACHTUNG
Dieses Gerät sollte so aufgestellt werden, dass der Netzstecker erreichbar ist.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden aufgrund von Leckströmen kommen.
Installieren Sie das Gerät auf einer ebenen und stabilen/harten Fläche, die das Gewicht des Gerätes tragen kann.
• Anderenfalls könnte es zu anormalen Vibrations- und Geräuschentwicklungen oder anderen Problemen mit dem Produkt kommen.
Installieren Sie den Ablaufschlauch so, dass das Wasser richtig ablaufen kann.
• Anderenfalls könnte es zu einem Wasserüberlauf und Sachschäden kommen.
Stellen Sie bei der Installation der Außeneinheit sicher, dass der Ablaufschlauch so angeschlossen wird, dass ein ordnungsgemäßer
Ablauf sichergestellt ist.
• Das während des Heizvorgangs anfallende Wasser könnte überlaufen und zu Sachschäden führen. Insbesondere im Winter besteht die
Möglichkeit, dass ein Eisblock herunterfällt. Dies könnte zu Verletzungen, auch mit Todesfolge, und Sachschäden führen.
• Die Klimaanlage sollte nur für den Zweck verwendet werden, für den sie entwickelt wurde: Die Inneneinheit ist für den Einsatz in
Wäschereibereichen nicht geeignet.
• Unsere Einheiten müssen unter Einhaltung der im Installationshandbuch angegebenen Platzanforderungen installiert werden, um den Zugriff auf
beide Seiten zu gewährleisten und die Möglichkeit zur Durchführung von Wartungs- und Reparaturarbeiten sicherzustellen. Die Komponenten
der Einheit müssen erreichbar und für Menschen und Gegenstände auf sichere Weise demontierbar sein. Sollten die Anweisungen im
Installationshandbuch nicht eingehalten werden, werden dem Endbenutzer die Kosten für das Erreichen und die Reparatur der Einheit mit Hilfe von
Schlingen, LKWs, Gerüsten oder anderen Hebevorrichtungen, in Rechnung gestellt, da diese nicht von der Gewährleistung abgedeckt werden.
04_ Informationen zur Sicherheit
FÜR DIE
SPANNUNGSVERSORGUNG
WARNUNG
Stecken Sie den Netzstecker fest in die Steckdose ein. Ein beschädigter Netzstecker oder ein beschädigtes Netzkabel oder
eine lockere Wandsteckdose dürfen nicht mehr verwendet werden.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
Ziehen Sie nicht am Netzkabel, um den Netzstecker zu ziehen.
• Ziehen Sie den Netzstecker, indem Sie den Netzstecker festhalten und ziehen.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
Das Netzkabel darf nie mit Kraft gezogen oder gebogen werden. Das Netzkabel darf nicht verdreht oder verknotet werden.
Legen Sie das Netzkabel nicht über einem Metallobjekt ab und stellen Sie keine schweren Objekte darauf ab. Platzieren Sie
das Netzkabel nie zwischen Gegenständen und stopfen Sie das Netzkabel nicht in den Raum hinter dem Gerät.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
FÜR DIE
SPANNUNGSVERSORGUNG
ACHTUNG
Schalten Sie die Spannungsversorgung über den Schutzschalter aus, wenn die Klimaanlage für einen längeren
Zeitraum nicht zum Einsatz kommt oder während eines Gewitters.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
FÜR DEN BETRIEB
WARNUNG
Wenden Sie sich an den nächstgelegenen Kundendienst, wenn das Gerät einen Wasserschaden erleiden sollte.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
Sollten ungewöhnliche Geräusche, Brandgeruch oder Rauchentwicklung bemerkt werden, ist sofort der Netzstecker zu
ziehen und der nächstgelegene Kundendienst zu kontaktieren.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
Bei einer Gasleckage (beispielsweise von Propangas, Flüssiggas, usw.) ist umgehend für Belüftung zu sorgen, ohne dass der
Netzstecker berührt wird.
Das Gerät oder das Netzkabel dürfen nicht berührt werden.
• Der Lüfter darf nicht verwendet werden.
• Anderenfalls könnte ein Funken zu einer Explosion oder einem Brand führen.
Wenden Sie sich für die erneute Installation an den nächstgelegenen Kundendienst.
• Anderenfalls könnte es zu Problemen mit dem Produkt, Wasserleckagen, Stromschlägen oder Bränden kommen.
• Ein Lieferservice ist für das Produkt nicht verfügbar. Wird das Produkt an einem anderen Standort wieder installiert, fallen
zusätzliche Aufbaukosten und eine Installationsgebühr an.
• Wenden Sie an den nächstgelegenen Kunden, insbesondere wenn das Produkt an einem ungewöhnlichen Ort installiert werden
soll, wie beispielsweise in einer Industrieumgebung oder in Meeresnähe.
Der Netzstecker und der Schutzschalter dürfen nicht mit nassen Händen berührt werden.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
Ziehen Sie nie den Netzstecker und schalten Sie die Klimaanlage nicht über den Schutzschalter aus, währen die Anlage in
Betrieb ist.
• Das Einstecken des Netzsteckers in die Steckdose und das Einschalten der Klimaanlage über den Schutzschalter könnte einen
Funken verursachen, der zu Stromschlägen oder Bränden führen könnte.
Halten Sie nach dem Auspacken der Klimaanlage alle Verpackungsmaterialien außerhalb der Reichweite von Kindern.
Verpackungsmaterialien können für Kinder gefährlich sein.
• Sollte sich ein Kind eine Plastiktüte über den Kopf stülpen, könnte es ersticken.
Stecken Sie nie Finger oder Gegenstände in den Auslass, während die Klimaanlage läuft.
• Achten Sie insbesondere darauf, dass Kinder ihre Finger nicht in das Gerät stecken. Anderenfalls könnten die Kinder
Verletzungen erleiden.
Berühren Sie während des Heizbetriebs nicht das Luftströmungsblatt.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
Stecken Sie nie Finger oder Gegenstände in den Lufteinlass/-auslass der Klimaanlage.
• Achten Sie insbesondere darauf, dass Kinder ihre Finger nicht in das Gerät stecken. Anderenfalls könnten die Kinder
Verletzungen erleiden.
Üben Sie keine starken Schlag- oder Zugeinwirkungen auf die Klimaanlage aus.
• Anderenfalls könnte es zu Bränden, Verletzungen oder Problemen mit dem Produkt kommen.
Informationen zur Sicherheit _05
DEUTSCH
Entfernen Sie regelmäßig mit einem trockenen Tuch alle Fremdgegenstände/-substanzen, wie beispielsweise Staub oder
Wasser, von den Netzanschlussklemmen und Kontaktpunkten.
• Ziehen Sie den Netzstecker und reinigen Sie diesen mit einem trockenen Tuch.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
Schließen Sie den Netzstecker in der richtigen Richtung an die Wandsteckdose an, sodass das Kabel in Richtung Boden läuft.
• Wenn Sie den Netzstecker in der entgegengesetzten Richtung einstecken sollten, werden die elektrischen Drähte im Kabel beschädigt.
Dies könnte zu Stromschlägen oder Bränden führen.
Werden das Gerät oder der Netzstecker oder das Netzkabel beschädigt, wenden Sie sich an Ihren nächstgelegenen Kundendienst.
Informationen zur Sicherheit
FÜR DEN BETRIEB
WARNUNG
Stellen Sie neben der Außeneinheit keine Gegenstände ab, die es Kindern ermöglichen könnten, auf das Gerät zu steigen.
• Die Kinder könnten sich anderenfalls verletzen.
Die Klimaanlage sollte nie für längere Zeit in schlecht belüfteten Räumen oder in der Nähe von erkrankten Personen betrieben werden.
• Dies könnte aufgrund von Sauerstoffmangel gefährlich sein. Öffnen Sie mindestens einmal pro Stunde ein Fenster und lüften Sie.
Wenn Fremdgegenstände (wie auch Wasser) in das Gerät gelangt sind, trennen Sie die Spannungsversorgung durch Ziehen
des Netzsteckers, schalten Sie den Schutzschalter aus und wenden Sie sich an den nächstgelegenen Kundendienst.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
Versuchen Sie nicht, das Gerät selbst zu reparieren, auseinander zu nehmen oder zu modifizieren.
• Es darf nie eine andere Sicherung (wie zum Beispiel Kupfer, Stahldraht, usw.) als die Standardsicherung verwendet werden.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen, Bränden, Problemen mit dem Produkt oder Verletzungen kommen.
FÜR DEN BETRIEB
ACHTUNG
Legen Sie keine Objekte oder Geräte unter der Inneneinheit ab.
• Wasser, das von der Inneneinheit tropft, könnte anderenfalls zu einem Brand oder Sachschaden führen.
Prüfen Sie mindestens einmal pro Jahr, dass der Installationsrahmen der Außeneinheit nicht beschädigt ist.
• Anderenfalls könnte es zu Verletzungen, auch mit Todesfolge, und Sachschäden kommen.
Der maximale Strom wird gemäß IEC-Sicherheitsstandard gemessen und der Strom wird gemäß ISO-Standard für
Energieeffizienz gemessen.
Stellen Sie sich nicht auf das Gerät und stellen Sie keine Gegenstände auf dem Gerät ab (wie zum Beispiel Wäsche,
brennende Kerzen, glühende Zigaretten, Geschirr, Chemikalien, Metallobjekte, usw.).
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen, Bränden, Problemen mit dem Produkt oder Verletzungen kommen.
Bedienen Sie das Gerät nie mit nassen Händen.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
Sprühen Sie keine flüchtigen Materialien, wie beispielsweise Insektenspray, auf die Oberfläche des Geräts.
• Anderenfalls könnte es zu gesundheitlichen Problemen, Stromschlägen, Bränden oder Problemen mit dem Produkt kommen.
Trinken Sie nicht das Wasser aus der Klimaanlage.
• Das Wasser ist schädlich für die menschliche Gesundheit.
Wirken Sie nicht mit Gewalt auf die Fernbedienung ein. Nehmen Sie die Fernbedienung nicht auseinander.
Berühren Sie nicht die an das Produkt angeschlossenen Rohrleitungen.
• Anderenfalls könnte es zu Verbrennungen oder anderen Verletzungen kommen.
Verwenden Sie die Klimaanlage nicht, um Ausrüstung, Lebensmittel, Tiere, Pflanzen oder Kosmetika zu konservieren.
Verwenden Sie die Klimaanlage generell nie zweckentfremdet.
• Anderenfalls könnte es zu Sachschäden kommen.
Vermeiden Sie, dass Menschen, Tiere oder Pflanzen längere Zeit dem aus der Klimaanlage ausströmenden Luftstrom
ausgesetzt werden.
• Dies könnte für Mensch, Tier oder Pflanze schädlich sein.
Dieses Gerät ist nicht für die Verwendung durch Personen (einschließlich Kindern) mit eingeschränkten körperlichen,
sensorischen oder mentalen Fähigkeiten oder mit mangelnder Erfahrung und fehlendem Wissen, es sei denn, es
erfolgt eine Einweisung und Überwachung durch eine Person, die für die Sicherheit zuständig ist. Kinder sollten
beaufsichtigt werden, damit sichergestellt ist, dass diese nicht mit dem Gerät spielen.
Zur Verwendung in Europa : Dieses Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und Personen mit verminderten körperlichen,
sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder einem Mangel an Erfahrung und Wissen nur bedient werden, wenn sie unter Aufsicht
stehen oder eine Unterweisung zum sicheren Umgang mit dem Gerät erhalten haben und die damit verbundenen Gefahren
verstehen. Kinder dürfen nicht mit dem Gerät spielen. Kinder dürfen das Gerät nur unter Aufsicht reinigen oder warten.
FÜR DIE REINIGUNG
WARNUNG
Reinigen Sie das Gerät nicht, indem Sie Wasser direkt auf das Gerät sprühen. Verwenden Sie kein Benzin, keinen Verdünner
und keinen Alkohol zur Reinigung des Geräts.
• Anderenfalls könnte es zu Verfärbungen, Verformungen, Schäden, Stromschlägen oder Bränden kommen.
Ziehen Sie den Netzstecker der Klimaanlage und warten Sie, bis der Lüfter angehalten hat, bevor Reinigungs- oder
Wartungsarbeiten durchgeführt werden.
• Anderenfalls könnte es zu Stromschlägen oder Bränden kommen.
FÜR DIE REINIGUNG
ACHTUNG
Die Kanten des Wärmetauschers der Außeneinheit sind scharf. Achten Sie darauf, dass Sie sich bei der Reinigung der
Oberfläche nicht daran verletzen.
• Tragen Sie bei der Reinigung dicke Baumwollhandschuhe, um zu verhindern, dass Sie sich schneiden.
Reinigen Sie das Innere der Klimaanlage nicht selbst.
• Wenden Sie sich an den nächstgelegenen Kundendienst, um das Innere des Geräts reinigen zu lassen.
• Informationen über die Reinigung des internen Filters finden Sie im Kapitel „Reinigung der Klimaanlage“.
• Anderenfalls köntnte es zu Schäden, Stromschlägen oder Bränden kommen.
06_ Informationen zur Sicherheit
Überblick
BEDIENFELD
Display panel
Up/Down button
DHW hot key
Outing hot key
Power(DHW mode)
Mode button (Space mode)
Mode button (DHW mode)
Set button
View button
Daily schedule setting button
Weekly schedule setting
button
Cancel/Delete button
Silent button
Schedule Set button
Lock button
Test button
Überblick _07
DEUTSCH
Power(Space mode)
Prüfen der Funktion von Tasten und Anzeigen
MODUS FÜR RAUMBETRIEB
Modus
Betriebsmodus
Taste
Anzeige
Funktion
Raumheiz- und -kühlbetrieb
Hier wird der Raum geheizt und gekühlt, wenn die
Netztaste (Raummodus) eingeschaltet ist.
Ergebnis : Die Wärmepumpe wird im Heiz- oder
Kühlmodus betrieben.
Raummodus Heizen
Über diese verdrahtete Fernbedienung kann
nur das Luft-zu-Wasser-System im Heizmodus
betrieben werden.
Das Luft-zu-Luft-System sollte über eine eigene
Fernbedienung betrieben werden.
Sollte von beiden Luft-zu-Luft-/Luft-zu-WasserSystemen gleichzeitig der Heizmodus verlangt
werden, wird das Luft-zu-Luft-System vor dem
Luft-zu-Wasser-System betrieben.
Kühlen
Über diese verdrahtete Fernbedienung kann nur das
Luft-zu-Wasser-System im Kühlmodus betrieben
werden.
Das Luft-zu-Luft-System sollte über eine eigene
Fernbedienung betrieben werden.
Sollte von beiden Luft-zu-Luft-/Luft-zu-WasserSystemen gleichzeitig der Kühlmodus verlangt werden,
wird das Luft-zu-Luft-System vor dem Luft-zu-WasserSystem betrieben.
Wassergesetz
Die Versorgungswassertemperatur für den
Heizraum wird gemäß Außentemperatur betrieben.
• Wenn Sie die Netztaste (Raummodus) drücken, hat dies keine Auswirkungen auf die
Brauchwassererwärmung. Die Brauchwassererwärmung wird nur über die Netztaste
(Heißwassermodus) ein- und ausgeschaltet.
8_ Prüfen der Funktion von Tasten und Anzeigen
HEISSWASSER-BETRIEBSMODUS (DHW)
DEUTSCH
Modus
Betriebsmodus
Taste
Anzeige
Wasseraufheizbetrieb
Funktion
Hierüber wird Warmwasser zum
Heißwassertank befördert, wenn
die Netztaste (Heißwassermodus)
gedrückt wird.
Ergebnis: ImBrauchwassererwärmmo
dus wird die Wärmepumpe eingeschaltet.
Heißwassermodus Wirtschaftlich
Im wirtschaftlichen Heißwassermodus
(DHE), der nur über die Wärmepumpe
betrieben wird, sparen Sie Energiekosten.
Standard
Der Standard-Heißwassermodus
wird sowohl über die Wärmepumpe
als auch über die Heizung betrieben.
Die Heizungsbetriebszeit ist jedoch
eingeschränkt.
Leistungsstark
Der leistungsstarke Heißwassermodus
(DHW) wird sowohl über die Wärmepumpe
als auch über die Heizung betrieben. Um
schneller Warmwasser bereitzustellen, wird
die Elektroheizung sofort betrieben.
• Wenn Sie die Netztaste (Raummodus) drücken, hat dies keine Auswirkungen auf die
Brauchwassererwärmung. Die Brauchwassererwärmung wird nur über die Netztaste
(Heißwassermodus) ein- und ausgeschaltet.
Prüfen der Funktion von Tasten und Anzeigen _9
Prüfen der Funktion von Tasten und Anzeigen
TEMPERATUREINSTELLUNG
Modus
Taste
Betriebsmodus
Temperatureinstellung
Anzeige
Funktion
Zum Erhöhen und Senken ändern Sie die
Wassertemperatur (Lufttemperatur).
Führen Sie der Last die Wassertemperatur zu
Brauchwassertemperatur
Raumtemperatur
Außentemperatur
Wassergesetztemperatur
Ergebnis : oder
angezeigt.
wird auf dem Bedienfeld
Set (Einrichten)
Über diese Taste wird der aktuelle Einstellwert geändert.
Je nach DIP-Schalter-Einstellung und Betriebsmodus
werden die verfügbaren Einstellpunkte angezeigt, wenn
die Tasten betätigt werden.
Ansicht
Hierüber wird die Temperatur angezeigt.




Ergebnis: Die aktuelle Temperatur wird der Reihe
nach angezeigt.
10_ Prüfen der Funktion von Tasten und Anzeigen
HOTKEY
DEUTSCH
Modus
Hotkey
Taste
Up (Hoch)
Down (Runter)
Anzeige
Funktion
Drücken Sie diese Tasten, um die gewünschte
Temperatur einzustellen.
Ergebnis : Die Temperatur kann in einem Bereich
zwischen 5°C und 55°C in Schritten von
0,5°C eingestellt werden.
DHW (Heißwasser)
Wenn der Heißwassermodus aktiviert ist, wird sichergestellt,
dass die volle Leistung der Wärmepumpe ausschließlich für
die Brauchwassererwärmung eingesetzt wird.
Ergebnis : Die Wärmepumpe wird ausschließlich für das
Brauchwasser eingesetzt.
Outing (Verreist)
Senken Sie die jeweiligen Zieltemperaturen eines
jeden Betriebsmodus über die vordefinierten Werte,
die im Bereich „Field Setting Value“ (FSV; deutsch:
Feldeinstellwert) der verdrahteten Fernbedienung
gespeichert sind. Über diese Tasten können Sie die
Temperatur im Haus niedriger einstellen, um die laufenden
Kosten zu senken, während Sie auf Reisen sind.
Prüfen der Funktion von Tasten und Anzeigen _11
Prüfen der Funktion von Tasten und Anzeigen
TERMINIERUNG
Modus
Terminierung -
Taste
Anzeige
Funktion
Das System arbeitet gemäß einer bestimmten Terminierung, die von
einem Benutzer oder Installateur festgelegt wurde.
12_ Prüfen der Funktion von Tasten und Anzeigen
STATUSANZEIGE
DEUTSCH
Modus
Status
Status
Anzeige
Funktion
Kompressor ein
Dieses Symbol weist darauf hin, dass der
Kompressor in der Außeneinheit läuft.
Ersatzheizer ein
Diese Symbole weisen darauf hin, dass der
Ersatzheizer in der Hydro-Einheit in Stufe 1(2 kW)
oder Stufe 2(6 kW) .
Zusatzheizer ein
Dieses Symbol weist darauf hin, dass der Zusatzheizer
im Heißwassertank aktiv ist (3 kW). Das Symbol wird
nicht angezeigt, wenn der Heißwassertank nicht
installiert ist.
Bedienfeld des
Solarmoduls ein
Dieses Symbol weist darauf hin, dass das Solarmodul
eingeschaltet ist. Der Heißwassermodus (DHW) wird,
wenn das Solarmodul eingeschaltet ist, angehalten,
um Energiekosten zu sparen.
Ersatzboiler ein
Der Ersatzboiler sollte starten, sobald die
Außentemperatur die Zieltemperatur erreicht.
Der Benutzer kann die Temperatur für den Betrieb
des Ersatzboilers anpassen. Das Symbol wird nicht
angezeigt, wenn kein Ersatzboiler installiert ist.
Wasserpumpe ein
Dieses Symbol weist darauf hin, dass die
Wasserpumpe in der Hydro-Einheit eingeschaltet ist.
Brauchwasser ein
Dieses Symbol weist darauf hin, dass der
Brauchwassererwärmmodus in Betrieb ist.
Entfrosterbetrieb
ein
Dieses Symbol weist darauf hin, dass der
Entfroster-Modus aktiv ist.
Frostschutzbetrieb
ein
Das System hält die Wassertemperatur über
dem Gefrierpunkt, um zu verhindern, dass das
Rohrsystem durch Frost beschädigt wird.
Sanitärbetrieb ein
Über diese Funktion wird der Heißwassertank
desinfiziert, indem das Brauchwasser regelmäßig auf
eine bestimmte Temperatur erwärmt wird.
Prüfen der Funktion von Tasten und Anzeigen _13
Prüfen der Funktion von Tasten und Anzeigen
ANZEIGE FÜR OPTIONALE FUNKTION
Modus
Taste
Optionale Luft-zu-LuftFunktion Betrieb
Anzeige
Funktion
Der Luft-zu-Luft-Betrieb hat Priorität, wenn
sowohl Luft-zu-Luft- als auch Luft-zu-WasserBetrieb angefordert werden.
Wenn das Symbol für den Luft-zu-Luft-Betrieb
angezeigt wird, arbeitet die Wärmepumpe nur für
den Luft-zu-Luft-Betrieb.
Kindersicherung
Die Fernbedienungstasten können gesperrt
werden, um zu verhindern, dass Kinder diese
betätigen.
Thermostat
angeschlossen
Wenn das Raumthermostat angeschlossen
ist, ist der Wassergesetzbetrieb aktiv und
die Wassertemperatur wird automatisch in
Abhängigkeit von der Außentemperatur festgelegt.
Je kälter die Außentemperatur ist, desto stärker
wird das Wasser erwärmt und umgekehrt.
Modus Silent
(Leise)
Damit die Außeneinheit in einen ruhigen
Betrieb übergeht, werden die Lüfter- und
Kompressordrehzahlen beim normalen Betrieb auf
einen bestimmten Wert begrenzt.
Nicht verfügbar
Dieses Symbol wird angezeigt, wenn eine nicht
installierte Option angesprochen wird oder eine
Funktion nicht verfügbar ist.
Test
Energieanzeige
Drücken Sie diese Taste für fünf Sekunden, um
die Feldeinstellwerte einzurichten.
Hier werden die fünf Ebenen des
Energieverbrauchs gemäß Wärmequellen
(Solarmodul, Ersatzboiler und Wärmepumpe) und
Außentemperatur angezeigt.
14_ Prüfen der Funktion von Tasten und Anzeigen
Grundlegende Betriebsfunktionen
ERHÄLTLICH MODUS
Der Heiz- und der Kühlmodus können nicht gleichzeitig betrieben werden.
Heizen
Heating
Kühlen
Cooling
Wassergesetz
Water law
Heizen
Heating++Heißwasser
DHW
Kühlen
Cooling+ +Heißwasser
DHW
Wassergesetz
+ Heißwasser
Water law + DHW
DHW
Heißwasser
Urgent DHWsofort
Heißwasser
Outing (heating)
Verreist
(Heizen)
Outing (heating
DHW)
Verreist
(Heizen ++ Heißwasser)
Grundlegende Betriebsfunktionen _15
DEUTSCH
Bei gleichzeitiger Installation von Luft-zu-Luft-Klimaanlage (A2A) und Luft-zu-Wasser-Klimaanlage
(A2W) ist bei Betrieb des Systems ausschließlich über den Heizmodus der Luft-zu-WasserWärmepumpe die tatsächliche Leistung Ihrer Luft-zu-Wasser-Wärmepumpe etwas geringer als die
Nennleistung.
Grund hierfür ist die Ableitung eines Teils der Kältemittelmenge in die Luft-zu-Luft-Inneneinheiten
während des normalen Luft-zu-Wasser-Betriebs.
Grundlegende Betriebsfunktionen
RAUMHEIZBETRIEB
In diesem Modus wird die Heizfunktion abhängig vom Wassertemperatursollwert aktiviert.
• Der Sollwert kann manuell eingerichtet werden
• oder er ist wetterabhängig
1. Drücken Sie die Netztaste (Raummodus) um die
Wärmepumpeneinheit einzuschalten.
Die Wärmepumpe wird in dem Modus eingeschaltet,
den Sie ausgewählt haben.
• Raumwasserheizgeräte: Strahler oder Ventilatorkonvektor
(Feldversorgung)
ACHTUNG
Die Wärmepumpe verfügt über einen integrierten
Schutzmechanismus, der verhindert, dass die Einheit
beschädigt wird, wenn sie gleich nach dem Ein- oder.
Ausschalten gestartet wird. Zum Schutz startet sie
erst nach drei Minuten.
2. Drücken Sie die Modustaste (Raummodus) einmal, um den Raumheizmodus
auszuwählen. Die Wärmepumpe wird im Heizmodus betrieben.
3. Drücken Sie Up(Hoch) oder Down(Runter) , um die gewünschte Temperatur
einzurichten. Die Temperatur kann zwischen 15ºC und 55ºC eingestellt werden.
Die Temperatur wird in Schritten von 0,5ºC eingestellt.
16_ Grundlegende Betriebsfunktionen
RAUMKÜHLBETRIEB
In diesem Modus wird die Kühlfunktion abhängig vom Wassertemperatursollwert aktiviert.
• Der Sollwert kann manuell eingerichtet werden
• oder er ist wetterabhängig.
Die Wärmepumpe wird in dem Modus eingeschaltet,
den Sie ausgewählt haben.
• Raumwasserkühlgeräte :
Strahler oder Ventilatorkonvektor(Feldversorgung)
• Der Heiz- und der Kühlmodus können nicht
gleichzeitig ausgewählt werden.
• Space cooling operation is not possible if the
installation is a heating only installation.
Die Wärmepumpe verfügt über einen integrierten
Schutzmechanismus, der verhindert, dass die Einheit
beschädigt wird, wenn sie gleich nach dem Ein- oder Ausschalten gestartet wird.
Zum Schutz startet sie erst nach drei Minuten.
ACHTUNG
2. Drücken Sie die Modustaste(Raummodus) zweimal, um den Raumkühlmodus auszuwählen.
Die Wärmepumpe wird im Kühlmodus betrieben
3. Drücken Sie Up(Hoch) oder Down(Runter), um die gewünschte Temperatur einzurichten.
Die Temperatur kann zwischen 5°C und 25°C eingestellt werden.
Die Temperatur wird in Schritten von 0,5°C eingestellt.
Grundlegende Betriebsfunktionen _17
DEUTSCH
1. Drücken Sie die Netztaste (Raummodus), um die
Wärmepumpeneinheit einzuschalten.
Grundlegende Betriebsfunktionen
WASSERGESETZ
In diesem Modus wird die Wärmepumpe gemäß den Parametern für den wetterabhängigen Betrieb
betrieben.
• Der Sollwert kann manuell eingerichtet werden
• oder er ist wetterabhängig.
1. Drücken Sie die Netztaste (Raummodus), um die
Wärmepumpeneinheit einzuschalten.
Die Wärmepumpe wird in dem Modus eingeschaltet,
den Sie ausgewählt haben.
• Raumluftheizgeräte : Strahler oder Ventilatorkonvektor
(Feldversorgung)
2. Drücken Sie die Modustaste (Raummodus) dreimal,
um den Modus auszuwählen.
Die Wärmepumpe wird abhängig von der
Außentemperatur im Heizmodus betrieben.
Wenn der Betrieb mit niedriger Wassermenge aktiv ist, wird die Zieltemperatur des
Wassers automatisch abhängig von der Außentemperatur eingestellt : Beim Heizmodus
führen kältere Außentemperaturen zu wärmerem Wasser.
3. Drücken Sie Up(Hoch) oder Down(Runter) , um die gewünschte Temperatur
einzurichten.
Während des Betriebs mit niedriger Wassermenge hat der Benutzer die Möglichkeit, die
Zielwassertemperatur um maximal 5°C nach oben oder unten zu ändern.
Die Feldeinstelltemperatur wird in Schritten von 0,5°C eingestellt.
Ts
#2021/2031
Cooling WL
Kühl-Wassergesetz
#2022/2032
#2061/2071
#2062/2072
FloorFußbodenFCU
Ventilatorkonvektor
HeizHeating WL
Wassergesetz
#2011
#2012 #2051
#2052
••Ta
: Außenlufttemperatur
Ta
: Outdoor air temperature
••TsTs
: Z:ielwasserauslasstemperatur
nach Wassergesetz
Target water outlet temperature
by Water
Ta
Law
• Alle Feldeinstellwerte, die für die Neugestaltung des Wassergesetzes für Fußbodenheizung
oder Ventilatorkonvektor (Strahler) erforderlich sind, können über den Feldeinstellmodus der
verdrahteten Fernbedienung geändert werden.
• Es gibt zwei Typen von Wassergesetz für jeden Modus, einen für Fußbodenanwendungen, den
anderen für Ventilatorkonvektor (Strahler). Beide Modi können über den Feldeinstellmodus der
verdrahteten Fernbedienung ausgewählt werden.
• Zielwassertemperaturen, welche die Betriebsgrenzen der Wärmepumpe (5~55ºC) übersteigen,
nachdem der Benutzer eine beliebige Eingabe gemacht hat (Temperaturverschiebung),
werden ignoriert und stattdessen kommt das Maximum oder Minimum zum Einsatz.
18_ Grundlegende Betriebsfunktionen
BRAUCHWASSERERWÄRMBETRIEB
In diesem Modus wird die Brauchwassererwärmung abhängig vom Wassertemperatursollwert aktiviert.
• Der Sollwert kann manuell eingerichtet werden
Die Priorität zwischen Heizen/Kühlen/Wassergesetz und
Heißwassermodus hängt von der Benutzereingabe für
den Feldeinstellwert der verdrahteten Fernbedienung ab.
Die Standardpriorität ist der Heißwassermodus.
• Dieser Modus kann nicht verwendet werden, wenn
der Heißwassertank nicht installiert ist.
• Die Netztaste (Raummodus) und die Netztaste
(Heißwassermodus) können gleichzeitig
ausgewählt werden.
• Um den ganzen Tag heißes Brauchwasser zur Verfügung zu haben, wird empfohlen,
den Brauchwassererwärmbetrieb dauerhaft zu aktivieren.
• Wenn das Symbol
angezeigt wird, wird über das Solarmodul Heißwasser zum
Heißwassertank geliefert. Der Betrieb zwischen dem Solarmodul und der Wärmepumpe
kann über den Feldeinstellmodus der verdrahteten Fernbedienung bestimmt werden.
2. Drücken Sie die Modustaste (Heißwassermodus), bis der erforderliche Betriebsmodus
angezeigt wird.
Die Wärmepumpe wird im ausgewählten Brauchwasserheizmodus betrieben.
• Wirtschaftliche Brauchwassererwärmung
• Standard-Brauchwassererwärmung
(
• Leistungsstarke -Brauchwassererwärmung
kann in Betrieb sein)
(
kann in Betrieb sein)
3. Drücken Sie Up(Hoch) oder Down(Runter) , um die gewünschte Temperatur einzurichten.
Die Temperatur kann zwischen 30°C und 70°C eingestellt werden.
Die Temperatur wird in Schritten von 0,5°C eingestellt.
Grundlegende Betriebsfunktionen _19
DEUTSCH
1. Drücken Sie die Netztaste (Heißwassermodus), um den
Heißwassertank einzuschalten.
Betrieb der Hotkey-Funktion
HEISSWASSER-SOFORT-MODUS
Wählen Sie den Hotkey „DHW“ (Heißwasser) aus, wenn Sie ein Bad nehmen möchten oder schnell
warmes Wasser benötigen. Wenn dieser Modus aktiviert ist, ist sichergestellt, dass die volle Leistung
der Wärmepumpe ausschließlich für die Brauchwassererwärmung eingesetzt wird.
1. Drücken Sie den Hotkey DHW (Heißwasser).
Die volle Leistung der Wärmepumpe wird ausschließlich
für den Heißwassertank bereitgestellt.
Der Zusatzheizer bleibt in Betrieb, bis der Sollwert der
Temperatur des Heißwassertanks erreicht ist.
• Diese Funktion kann nicht verwendet werden, wenn
der Heißwassertank nicht installiert ist.
• Wenn die Netztaste (Heißwassermodus) eingeschaltet
wird, funktioniert die Taste DHW (Heißwasser) nicht.
• Im Heißwassermodus stehen sowohl Raum- als auch Fußbodenheizung zur Verfügung.
Das Symbol
blinkt für drei Sekunden.
• Diese Funktion ist auch im Solarbetrieb verfügbar.
• Der Temperatursollwert wird durch Benutzereingabe im Heißwasser-sofort-Modus
eingerichtet. Sie können jedoch die gewünschte Temperatur über die Tasten
Up(Hoch) oder Down(Runter) anpassen.
So brechen Sie den Heißwassermodus ab
1. Drücken Sie den Hotkey DHW (Heißwasser) erneut, um den Modus zu beenden.
Die Wärmepumpe wechselt in den normalen Betrieb.
WARNUNG
Gemäß der Standardoption des Feldeinstellwerts wird diese Funktion nicht automatisch deaktiviert.
Wenn Sie eine Hotkey-Funktion für eine bestimmte Zeitdauer aktivieren möchten, ändern Sie den
Feldeinstellwert der Fernbedienung.
20_ Betrieb der Hotkey-Funktion
MODUS OUTING (VERREIST)
Wenn Sie verreisen, können Sie den Hotkey „Outing“ (Verreist) verwenden. Wenn dieser Modus
aktiviert wird, wird die Wärmepumpe auf einem Niveau gehalten, das eine niedrigere Temperatur
bewirkt. So sparen Sie Heizkosten.
1. Drücken Sie den Hotkey Outing (Verreist).
DEUTSCH
Die Wärmepumpe sorgt für eine niedrigere Temperatur.
Wenn die Netztaste (Raummodus) eingeschaltet
wird, funktioniert dieser Hotkey nicht.
So brechen Sie den Modus „Outing“ (Verreist) ab
1. Drücken Sie den Hotkey Outing (Verreist) erneut, um
den Modus zu beenden. Die Wärmepumpe wechselt in den normalen Betrieb.
Sie kehrt in den normalen Heizmodus oder den Heißwassermodus (DHW) zurück.
Betrieb der Hotkey-Funktion _21
Erweiterte Betriebsfunktionen
EINSTELLEN DER ZEIT
Die Hydro-Einheit verfügt über eine Uhr, über die der Betrieb der Einheit automatisch zu festgelegten
Zeitpunkten ein- oder ausgeschaltet wird. Nach dem Kauf der Einheit oder nach einem Ausschalten
der Hauptspannungsversorgung müssen Sie die Zeit einrichten.
1. Drücken Sie die Taste Set (Einrichten) drei Sekunden
lang.
• Modus: Normaler Betrieb.
• Beim Einstellen der Zeit können nur die Tasten
Up(Hoch), Down(Runter), Set (Einrichten),
Cancel/Delete (Abbrechen/Löschen) verwendet
werden.
• Um die Einstellung abzubrechen, drücken Sie die
Taste Cancel/Delete (Abbrechen/Löschen).
2. Stellen Sie den Tag ein, indem Sie die Tasten
Up(Hoch) oder Down(Runter) drücken.
Die Anzeige für den Tag blinkt. Richten Sie den Tag ein
und drücken Sie Set (Einrichten), um die Einrichtung zu
speichern.
3. Stellen Sie die Stunde ein, indem Sie die Tasten
Up(Hoch) oder Down(Runter) drücken. Die Anzeige für die Stunde blinkt. Richten Sie die Stunde
ein und drücken Sie Set (Einrichten), um die Einrichtung
zu speichern.
4. Stellen Sie die Minute ein, indem Sie die Tasten
Up(Hoch) oder Down(Runter) drücken.
Die Anzeige für die Minute blinkt. Richten Sie die Minute
ein und drücken Sie Set (Einrichten), um die Einrichtung
zu speichern. Nach Einrichten der Minuten erfolgt der
Wechsel in den normalen Betrieb.
22_ Erweiterte Betriebsfunktionen
EINRICHTEN DER 7-TAGE-TERMINIERUNG (WÖCHENTLICH)
Richten Sie die Terminierungen für den Ein-/Ausschalt-Timer auf eine wöchentliche Wiederholung ein.
Es können pro Tag maximal sieben Terminierungen eingerichtet werden.
1. Drücken Sie die Taste Weekly (Wöchentlich).
Der Modus wechselt in die wöchentliche Terminierung.
In diesem Modus können Sie nur die Tasten
Up(Hoch), Down(Runter), Weekly (Wöchentlich),
Set (Einrichten), Cancel/Delete (Abbrechen/Löschen)
verwenden.
Um die Einstellung abzubrechen, drücken Sie die Taste
Cancel/Delete (Abbrechen/Löschen).
2. Stellen Sie die Stunde ein, indem Sie die Tasten
Up(Hoch) oder Down(Runter) drücken. Die Ein-/Aus-Anzeige blinkt. Richten Sie den Ein-/AusStatus ein und drücken Sie Set (Einrichten), um die
Einrichtung zu speichern.
3. Stellen Sie den Ein-/Aus-Status ein, indem Sie die
Tasten Up(Hoch) oder Down(Runter) drücken.
Die Ein-/Aus-Anzeige blinkt. Richten Sie den Ein-/AusStatus ein und drücken Sie Set (Einrichten), um die
Einrichtung zu speichern.
4. Stellen Sie den Betriebsmodus ein, indem Sie die Tasten
Up(Hoch) oder Down(Runter) drücken.
Die Betriebsanzeige blinkt. Richten Sie den Tag ein und
drücken Sie Set (Einrichten), um die Einrichtung zu
speichern.
• Um die Aus-Reservierung einzurichten, gehen Sie
zu Schritt 6 über.
• Der Auto-Modus ( ) kann nicht eingerichtet werden.
5. Stellen Sie die Temperatur ein, indem Sie die Tasten
Up(Hoch) oder Down(Runter) drücken. Die
Temperatur blinkt. Richten Sie die Temperatur ein und
drücken Sie Set (Einrichten), um die Einrichtung zu
speichern.
Die Einstelltemperatur wird gemäß DIP-Schalter Nr. 2 der Fernbedienung festgelegt.
- DIP-Schalter Nr.2 ein: Einrichten der Innentemperatur.
- DIP-Schalter Nr.2 aus: Einrichten der Temperatur des Wasserauslasses.
Erweiterte Betriebsfunktionen _23
DEUTSCH
• Beim Einsatz des Raumthermostats ist eine Reservierung nicht möglich
• Wenn die sieben Posten der wöchentlichen Terminierung an einem Tag eingerichtet sind, ist
eine Reservierung nicht möglich. Ändern Sie in diesem Fall, wenn Sie die Taste
Weekly (Wöchentlich) drücken, den Ansichtsmodus der Reservierung.
• Die Einrichtung der wöchentlichen Terminierung kann nur für die Heiz- und Külmodi erfolgen.
• Es ist nicht möglich, mehrere Reservierungen für die gleiche Uhrzeit desselben Tages
vorzunehmen.
Erweiterte Betriebsfunktionen
EINRICHTEN DER 7-TAGE-TERMINIERUNG (WÖCHENTLICH)
6. Stellen Sie die Stunde ein, indem Sie die Tasten
Up(Hoch) oder Down(Runter) drücken.
Die Anzeige für die Stunde blinkt. Richten Sie die Stunde
ein und drücken Sie Set (Einrichten), um die Einrichtung
zu speichern.
7. Stellen Sie die Minute ein, indem Sie die Tasten
Up(Hoch) oder Down(Runter) drücken.
Die Anzeige für die Minute blinkt. Richten Sie die Minute
ein und drücken Sie Set (Einrichten), um die Einrichtung
zu speichern.
8. Bestätigen Sie die Terminierung. Nach Schritt 7
blinken alle Anzeigen ausgenommen „Reservation
No“ (Reservierungsnummer), „Weekly“ (Wöchentlich).
Drücken Sie dann die Taste Set (Einrichten).
• In diesem Schritt können nur die Tasten Set (Einrichten), Cancel/Delete (Abbrechen/
Löschen) verwendet werden.
• Wenn eine Reservierung am gleichen Tag zur gleichen Uhrzeit vorliegt, erfolgt keine
Bestätigung und die Anzeige „Not Available“ (Nicht verfügbar) blinkt für drei Sekunden.
Kehren Sie in diesem Fall zu Schritt 6 zurück.
Aufrufen der Anzeige für die 7-Tage-Terminierung (Ein/Aus)
Reservierung ein 24_ Erweiterte Betriebsfunktionen
Reservierung aus
Löschen der 7-Tage-Terminierung (Wöchentlich)
1. Wählen Sie die Terminierung für den Reservierungsansichtsmodus.
2. Drücken Sie die Taste Cancel/Delete (Abbrechen/Löschen) drei Sekunden lang.
Betrieb der 7-Tage-Terminierung (Wöchentlich)
1. Der Betrieb erfolgt automatisch gemäß Terminierung.
2. Wenn die Einschaltzeit während des Modus Urgent DHW (Heißwasser sofort) stattfindet,
wechselt der Heißwasser-sofort-Modus in den Heißwassermodus.
3. Wenn die Ausschaltzeit während des Heiz-/Kühl-/Auto-Modus stattfindet, wird der Betrieb gestoppt.
Unter den folgenden Bedingungen ist die Terminierungsfunktion nicht verfügbar.
• Outing (Verreist)
• Nachverfolgung der Kommunikation
• Installation des Raumthermostats Erweiterte Betriebsfunktionen _25
DEUTSCH
3. Das LCD-Bild wechselt nach dem Löschen der Terminierung in den Reservierungsmodus.
Erweiterte Betriebsfunktionen
EINRICHTEN DER TÄGLICHEN TERMINIERUNG
Richten Sie die tägliche Terminierung ein, um die Reservierung für den Ein-/Aus-Timer der Modi
DHW (Heißwasser) (Eco/Std/Power - wirtschaftlich, Standard, leistungsstark) und Silent (Leise)
vorzunehmen. Es können pro Tag maximal 15 Terminierungen eingerichtet werden.
• Ist in der Feldeinstellung angegeben, dass kein Heißwassertank zum Einsatz kommt oder
dass der Tank eines anderen Herstellers verwendet wird, ist eine Reservierung des Modus
DHW (Heißwasser) nicht möglich.
• Wenn die 15 Terminierungen der täglichen Terminierung an einem Tag eingerichtet sind, ist
eine Reservierung nicht möglich. Ändern Sie in dem Fall, wenn Sie die Taste Daily (Täglich)
drücken, den Ansichtsmodus der Reservierung.
• Es ist nicht möglich, mehrere Reservierungen für die gleiche Uhrzeit am selben Tag
vorzunehmen.
1. Drücken Sie die Taste Daily (Täglich).
Der Modus wechselt in die tägliche Terminierung.
In diesem Modus können Sie nur die Tasten
Up(Hoch), Down(Runter), Daily (Täglich),
Set (Einrichten), Cancel/Delete (Abbrechen/Löschen)
verwenden.
Um die Einstellung abzubrechen, drücken Sie die Taste
Cancel (Abbrechen).
2. Stellen Sie den Ein-/Aus-Status ein, indem Sie die
Tasten Up(Hoch) oder Down (Runter) drücken. Die
Betriebsanzeige blinkt. Richten Sie den Betriebsmodus
ein und drücken Sie Set (Einrichten), um die Einrichtung
zu speichern.
3. Stellen Sie den Betriebsmodus ein, indem Sie die
Tasten Up(Hoch) oder Down(Runter) drücken. Die
Betriebsanzeige blinkt. Richten Sie den Betriebsmodus
ein und drücken Sie Set (Einrichten), um die Einrichtung
zu speichern.
• Kommt ein Heißwassertank einer anderen Firma zum Einsatz oder wird der
Heißwassermodus nicht verwendet, ist der Reservierungsmodus auf Silent (Leise)
festgelegt.
• Bei Einrichtung des Modus „DHW“ (Heißwasser) ändert sich der Modus über die Tasten Up(Hoch) oder Down(Runter) folgendermaßen.
-M
odus On (Ein)


( )

Modus Pwr (Leistungsstark) (
) wird in „Booster heater On“ (Zusatzheizer ein)
ausgewählt
- Modus Off (Aus)


26_ Erweiterte Betriebsfunktionen
4. Stellen Sie die Stunde ein, indem Sie die Tasten
Up(Hoch) oder Down(Runter) drücken.
Die Anzeige für die Stunde blinkt. Richten Sie die Stunde
ein und drücken Sie Set (Einrichten), um die Einrichtung
zu speichern.
Die Anzeige für die Minute blinkt. Richten Sie die Minute
ein und drücken Sie Set (Einrichten), um die Einrichtung
zu speichern.
6. Bestätigen Sie die Terminierung. Nach Schritt 5
blinken alle Anzeigen ausgenommen „Reservation No“
(Reservierungsnummer), „Daily“ (Täglich). Drücken Sie
dann die Taste Set (Einrichten).
• In diesem Schritt können nur die Tasten Set (Einrichten), Cancel/Delete (Abbrechen/
Löschen) verwendet werden.
• Wenn eine Reservierung am gleichen Tag zur gleichen Uhrzeit vorliegt, erfolgt keine
Bestätigung und die Anzeige „Not Available“ (Nicht verfügbar) blinkt für drei Sekunden.
Kehren Sie in diesem Fall zu Schritt 4 zurück.
Aufrufen der Anzeige für die tägliche Terminierung (Ein/Aus)
Reservierung ein Reservierung aus
Erweiterte Betriebsfunktionen _27
DEUTSCH
5. Stellen Sie die Minute ein, indem Sie die Tasten
Up(Hoch) oder Down(Runter) drücken
Erweiterte Betriebsfunktionen
EINRICHTEN DER TÄGLICHEN TERMINIERUNG
Löschen der täglichen Terminierung
1. Wählen Sie die Terminierung für den Reservierungsansichtsmodus.
2. Drücken Sie die Taste Cancel/Delete (Abbrechen/Löschen) drei Sekunden lang.
3. Das LCD-Bild wechselt nach dem Löschen der Terminierung in den Reservierungsmodus.
Betrieb der täglichen Terminierung
1. Der Betrieb erfolgt automatisch gemäß Terminierung.
2. Wenn die Einschaltzeit während des Heißwasser-sofort-Modus stattfindet, wird der
Heißwasser-sofort-Modus deaktiviert.
Unter den folgenden Bedingungen ist die Terminierungsfunktion nicht verfügbar.
• Outing (Verreist)
• Nachverfolgung der Kommunikation
• Installation des Raumthermostats
• Ist in der Feldeinstellung angegeben, dass kein Heißwassertank zum Einsatz kommt
oder dass der Tank eines anderen Herstellers verwendet wird, ist eine Reservierung des
Heißwassermodus nicht möglich.
• Ist in der Feldeinstellung angegeben, dass kein Zusatzheizer zum Einsatz kommt, ist
eine Reservierung des Modus „Pwr DHW“ (leistungsstarker Heißwassermodus) nicht
möglich.
28_ Erweiterte Betriebsfunktionen
MODUS FIELD SETTING (FELDEINSTELLUNG)
Einrichten des Feldeinstellwertes der verdrahteten Fernbedienung
Hauptmenü
Untermenü
Die Anpassung der Feldeinstellwerte ist über den Einheitenbetrieb verfügbar.
1. Drücken Sie die Taste Test für fünf Sekunden. Der
Modus wechselt in die Feldeinstellung.
In diesem Modus können Sie nur die Tasten
Up(Hoch), Down(Runter), Set (Einrichten), Cancel/Delete (Abbrechen/Löschen) verwenden.
Um die Einstellung abzubrechen, drücken Sie die
Taste Cancel/Delete (Abbrechen/Löschen).
2. Richten Sie das Hauptmenü ein, indem Sie die Tasten
Up(Hoch), Down(Runter) drücken.
Die Nummer blinkt. Richten Sie das Hauptmenü ein
und drücken Sie die Taste Set (Einrichten), um die
Einstellung zu speichern.
3. Richten Sie das Untermenü ein, indem Sie die Tasten
Up(Hoch), Down(Runter) drücken.
Richten Sie das Untermenü über die Tasten
Up(Hoch), Down(Runter) ein. Drücken Sie dann
die Taste Set (Einrichten), um die Einstellung zu
speichern.
4. Richten Sie den Betriebsbereich (Feldeinstellung) ein,
indem Sie die Tasten Up(Hoch), Down(Runter)
drücken.
Die Zahlen in der Kategorie „Temp“ (Temperatur)
blinken. Richten Sie den Feldeinstellwert ein,
indem Sie die Tasten Up(Hoch), Down(Runter)
drücken. Drücken Sie dann die Taste Set (Einrichten),
um die Einstellungen zu speichern. Nach fünf
Sekunden wechselt die LCD-Anzeige wieder in den
Ausgangszustand.
Wird keine Änderung des Einstellwerts vorgenommen,
wechselt die LCD-Anzeige nach 30 Sekunden wieder
in den Ausgangszustand.
Erweiterte Betriebsfunktionen _29
DEUTSCH
Der „Field Setting Mode“ (Feldeinstellmodus) dient der Anpassung spezifischer Funktionen
gemäß den Kundenanforderungen.
Der Feldeinstellmodus kann über die verdrahtete Fernbedienung der Hydro-Einheit
programmiert werden.
Die Feldeinstellwerte bestehen aus 4 Zahlen.
Erweiterte Betriebsfunktionen
MODUS „FIELD SETTING“ (FELDEINSTELLUNG)
Tabelle - Feldeinstellwert (FSV; Field Setting Value)
• Code 10 : O
bere und untere Temperaturgrenze eines jeden Betriebsmodus der Fernbedienung
für Heizen (Wasser aus, Raum), Kühlen (Wasser aus, Raum), Heißwasser (Tank)
• Code 20 : Wassergesetzgestaltung und externes Raumthermostat
Heizen (2 Wassergesetze für Fußboden und Ventilatorkonvektor), Kühlen (2 Wassergesetze
für Fußboden und Ventilatorkonvektor), Wassergesetz- und Thermostattypen
Feldeinstellwert
Hauptmenü
Untermenüfunktion
und Code
Einstellbereich Wasserauslasstemperatur
der
für Kühlen
Fernbedienung
Raumtemperatur für
Kühlen
Code 10
Beschreibung
Untercode
Standard
Min.
Max.
Max
Min
Max
Min
Max
Min
Max
Min
Max
Min
Punkt 
Punkt 
Punkt 
Punkt 
11
12
21
22
31
32
41
42
51
52
11
12
21
22
25
16
30
18
55
25
30
16
50
40
-10
15
40
25
18
5
24
18
37
15
24
16
50
30
-20
10
17
17
25
18
30
22
55
37
30
22
70
40
5
20
55
55
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
Punkt 
Punkt 
31
32
50
35
17
17
55
55
1
1
˚C
˚C
Wassergesetztyp
41
2
-
-
Punkt 
Punkt 
Punkt 
Punkt 
51
52
61
62
35
45
25
18
1
1
1
1
˚C
˚C
˚C
˚C
Punkt 
Punkt 
71
72
18
5
18
5
25
18
1
1
˚C
˚C
Wassergesetztyp
81
1
2
-
-
Nr. 1
(Fußboden)
Nr. 2
(Ventilatorkonvektor)
91
1
(Wassergesetz 1)
0 (Nein)
0
1 (Ja)
-
-
92
0 (Nein)
0
1 (Ja)
-
-
Wasserauslasstemperatur
für Heizen
Raumtemperatur für
Heizen
Heißwassertanktemp.
Wassergesetz
Code 20
Außentemperatur für
Wassergesetz (Heizen)
Wasserauslasstemperatur
für Wassergesetz 1
- Heizen (Wassergesetz 1
- Fußboden)
Wasserauslasstemp.
für Wassergesetz 2
- Heizen (Wassergesetz 2
- Ventilatorkonvektor)
Heizen-Wassergesetz für
Auto-Modus
Außentemperatur für
Wassergesetz (Kühlen)
Wasserauslasstemperatur
für Wassergesetz1 - Kühlen (Wassergesetz 1
- Fußboden)
Wasserauslasstemp. für
Wassergesetz 2 - Kühlen
(Wassergesetz 2
- Ventilatorkonvektor)
Kühlen-Wassergesetz für
Auto-Modus
Externe
Thermostatanwendung
1
1
(Wassergesetz 1)
30
25
40
35
25
18
18
5
Schritt Einheit
• 2021 und 2022 Wert werden gegenseitig beeinflusst,
denn 2021 ist Maximalwert und 2022 ist Minimalwert,
sodass der Wert 2022 nicht über den als 2021 Wert und der 2021 Wert nicht unter den als 2022
Wert gesetzt werden kann.
2031, 2032 ist dieselbe .
30_ Erweiterte Betriebsfunktionen
• Code 30 : Benutzeroptionen für die Erwärmung des Heißwassertanks (DHW)
3011 : Anwendung des Heißwassertanks im Benutzersystem
302 : Wärmepumpenvariablen für Tanktemperaturkontrolle und Kombination mit Zusatzheizer
303 : Zusatzheizervariablen für Kombination mit Wärmepumpe
304 : Regelmäßige Desinfektion des Wassertanks
3061 : Kombination aus externem Feldsolarmodul mit Wärmepumpe für Wassererwärmung
Feldeinstellwert
Hauptmenü
Untermenüfunktion
Beschreibung
Untercode Standard Min.
und Code
Heißwasser Heißwassertank
Anwendung
11
0 (Nein)
0
Max. Temp.
21
50
45
Code 30 Wärmepumpe
Stoppen
22
2
2
Start
23
5
5
Min. Betrieb
24
5
1
Max. Betrieb
25
30
5
Intervall
26
3
0.5
Zusatzheizer
Anwendung
31
1 (Ja) 0 (Nein)
Verzögerung
32
20
20
Überschreiten
33
0
0
Kompensationstemp
Anwendung
Intervall
34
41
42
Startzeit
Zieltemp.
Dauer
Leistungsstarker
Timer-AUS-Funktion
Heißwassermodus Timer-Dauer
durch
Benutzereingabe
Solarmodul
H/P-Kombination
3-Wege-Ventil
Default Richtung
43
44
45
51
52
10
0
1 (Ja) 0 (Nein)
Am
Mo
samstag
23
0
70
40
10
5
0 (Nein)
0
60
30
61
71
0 (Nein)
0 (Zimmer)
Desinfektion
0
0
Max.
Schritt Einheit
1 (Ja)
50
10
20
20
95
10
1
95
4
1
1
1
1
5
0.5
5
1
˚C
˚C
˚C
Min.
Min.
Stunde
Min.
˚C
20
1
So
1
1 (Alle)
˚C
Tag
23
70
60
1 (Ja)
300
1
5
5
10
Uhr
˚C
Min.
Min
1 (Ja)
1 (Behälter)
-
-
Erweiterte Betriebsfunktionen _31
DEUTSCH
305 : Ausschalt-Timer für leistungsstarken Heißwassermodus über Hotkey der Fernbedienung
Erweiterte Betriebsfunktionen
MODUS FIELD SETTING (FELDEINSTELLUNG)
Tabelle - Feldeinstellwert (FSV; Field Setting Value)
• Code 40 : Benutzeroptionen für Heizgeräte, einschließlich interner Ersatzheizer und externer Boiler
401 : Priorität Raum-/Heißwassererwärmung und Kontrollvariablen 402 : Priorität Ersatz-/Zusatzheizer und Kontrollvariablen
403 : Variablen für Betrieb des Ersatzheizers
• Code 50 : Benutzeroptionen für zusätzliche Funktionen
501 : Neue Zieltemperaturen für jeden Modus über Hotkey „Outgoing“ (Verreist) der Fernbedienung
5021 : T
emperaturunterschied zwischen Vor- und Nachher-Werten im Heißwassermodus
Economic (Wirtschaftlich)
503 : T
ime-Division-Multi-Variablen (TDM: Zeitmultiplex) für den kombinierten Betrieb
zwischen Luft-zu-Luft und Luft-zu-Wasser
Feldeinstellwert
Hauptmenü
Untermenüfunktion
und Code
Heizen
Wärmepumpe
Code 40
Ersatzheizer
Ersatzboiler
Beschreibung
Untercode
Priorität Heizen/Heißwasser
11
Außentemperatur für Priorität
Heizung aus
Überschreiten
Anwendung
Priorität Ersatz/Zusatzheizer
12
13
14
21
22
Nur für den Ersatzbetrieb
23
Grenztemp.
Anwendung
24
31
Priorität Boiler
32
Grenztemp.
Wasserauslasstemperatur
für Kühlen
Code 50
Raumtemperatur für Kühlen
Wasserauslasstemperatur
für Heizen
Raumtemperatur für Heizen
Auto-Kühlen - Wassergesetz
1-Temp.
Auto-Kühlen - Wassergesetz
2-Temp.
Auto-Heizen - Wassergesetz
1-Temp.
Auto-Heizen - Wassergesetz
2-Temp.
Zieltanktemp.
Heißwassersparmodus Temperaturdifferenz
TDM-Variable
Luft-zu-Luft-Max-Betriebszeit
Luft-zu-WasserMindestbestriebszeit
Sonstige
Verreist
32_ Erweiterte Betriebsfunktionen
Standard
Min.
Max.
0
0
1
(Heißwasser)
(Heizen)
0
-15
20
25
14
35
2
1
4
1 (Ja)
0
1 (Ja)
0
0
2
(Beide)
(Zusatzheizer)
1 (Ja)
0
1
(Nein)
0
-15
35
0
0
1 (Ja)
(Nein)
0
0
1 (Ja)
(Nein)
-15
-20
5
Schritt Einheit
-
-
1
1
1
1
˚C
˚C
˚C
-
-
-
1
-
˚C
-
-
-
1
˚C
25
5
25
1
˚C
12
13
30
18
30
1
˚C
15
15
55
1
˚C
14
15
16
25
16
5
30
25
1
1
˚C
˚C
16
25
5
25
1
˚C
17
15
15
55
1
˚C
18
15
15
55
1
˚C
19
21
31
32
30
5
30
3
30
0
5
1
70
40
60
10
1
1
5
1
˚C
˚C
Min.
Min.
33
11
Einstellbereich der Fernbedienung : Code 10
Feldeinstellwert
Wasserauslasstemperatur für Kühlen
Code 10
Wasserauslasstemperatur für Heizen
Untermenüfunktion
Raumtemperatur für Kühlen
Raumtemperatur für Heizen
Heißwassertanktemp
Beschreibung Untercode Standard
Max
Min
Max
Min
Max
Min
Max
Min
Max
Min
11
12
21
22
31
32
41
42
51
52
25
16
30
18
55
25
30
16
50
40
Min.
18
5
24
18
37
15
24
16
50
30
Max. Schritt Einheit
25
18
30
22
55
37
30
22
70
40
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
Raumkühlung
• Zielwasserauslasstemperatur : O
bere Grenze (Nr. 1011, Standard 25ºC, Bereich: 18 bis 25ºC),
Untere Grenze (Nr. 1012, Standard 16ºC, Bereich: 5 bis 18ºC)
- Über diese Standard-FSV-Einstellungen kann der Benutzer die Zielwasserauslasstemperat
ur in einem Bereich von 5 bis 25°C für das Kühlen ändern.
• Zielraumtemperatur : Obere Grenze (Nr. 1021, Standard 30ºC, Bereich: 24 bis 30ºC),
Untere Grenze (Nr. 1022, Standard 18ºC, Bereich: 18 bis 22ºC)
- Über die Standard-FSV-Einstellungen kann der Benutzer die Zielraumtemperatur in einem
Bereich von 18 bis 30°C für das Kühlen ändern.
• Der DIP-Schalter Nr. 1 auf der verdrahteten Fernbedienung sollte für den Kühlbetrieb der
Wärmepumpe auf „OFF“ (AUS) (Standard) gestellt sein.
• Der DIP-Schalter Nr. 2 auf der verdrahteten Fernbedienung sollte zur Kontrolle der
Wasserauslasstemperatur auf „OFF“ (AUS) (Standard) gestellt sein.
• Der DIP-Schalter Nr. 2 auf der verdrahteten Fernbedienung sollte zur Kontrolle der
Raumtemperatur auf „ON“ (EIN) gestellt sein.
• Der DIP-Schalter Nr. 3 auf der verdrahteten Fernbedienung sollte für die Kontrolle des
Luftsensors in der Fernbedienung auf „OFF“ (AUS) (Standard) gestellt sein.
• Der DIP-Schalter Nr. 3 auf der verdrahteten Fernbedienung sollte zur Kontrolle des
externen Luftsensors auf „ON“ (EIN) gestellt sein.
Raumheizung
• Zielwasserauslasstemperatur : O
bere Grenze (Nr. 1031, Standard 55ºC, Bereich: 37 bis 55ºC),
Untere Grenze (Nr. 1032, Standard 25ºC, Bereich: 15 bis 37ºC)
- Über die Standard-FSV-Einstellungen kann der Benutzer die Zielwasserauslasstemperatur
in einem Bereich von 25 bis 55°C für das Heizen ändern.
• Zielraumtemperatur : Obere Grenze (Nr. 1041, Standard 30°C, Bereich: 24 bis 30°C),
Untere Grenze (Nr. 1042, Standard 16°C, Bereich: 16 bis 22°C)
- Obere Grenze (Nr. 1041, Standard 30°C, Bereich: 24 bis 30°C), Untere Grenze (Nr. 1042,
Standard 16°C, Bereich: 16 bis 22°C)
• Der DIP-Schalter Nr. 2 auf der verdrahteten Fernbedienung sollte zur Kontrolle der
Wasserauslasstemperatur auf „OFF“ (AUS) (Standard) gestellt sein.
• Der DIP-Schalter Nr. 2 auf der verdrahteten Fernbedienung sollte zur Kontrolle der
Raumtemperatur auf „ON“ (EIN) gestellt sein.
Heißwassererwärmung
• Z
ieltemperatur des Wassers im Heißwassertank :
Obere Grenze (Nr. 1051, Standard 50ºC, Bereich: 50 bis 80ºC), Untere Grenze (Nr. 1052,
Standard 40ºC, Bereich: 30 bis 40ºC)
- Über die Standard-FSV-Einstellungen kann der Benutzer die Zieltanktemperatur für die
Heißwassererwärmung in einem Bereich von 40 bis 50°C ändern.
FSV Nr. 3011 der verdrahteten Fernbedienung sollte auf „1“ (Ja) gesetzt werden, um die
Heißwasserfunktion zu verwenden.
Erweiterte Betriebsfunktionen _33
DEUTSCH
Hauptmenü und
Code
Einstellbereich
der
Fernbedienung
Erweiterte Betriebsfunktionen
MODUS FIELD SETTING (FELDEINSTELLUNG)
Wassergesetz und Raumthermostat : Code 20
①
Ts
#2021/2031
②
#2022/2032
#2061/2071
FußbodenFloor FCU
Ventilatorkonvektor
Hauptmenü
und Code
①
②
#2062/2072
Ts: Zieltemp.
Ta: Umgebungstemp.
Kühlen-Wassergesetz
Cooling WL
Verschiebungswert
Shift Value
(-5~ +5˚C)
HeizenHeating WL
Wassergesetz
#2011
#2012
#2051
#2052
Ta
• Ta : Outdoor air temperature
Feldeinstellwert
• Ts : Target water outlet temperature by Water Law
Untermenüfunktion
Beschreibung Untercode
Standard
Wassergesetz Außentemperatur für Wassergesetz
(Heizen)
Code 20
Wasserauslasstemperatur für
Wassergesetz 1-Heizen (Wassergesetz
1-Fußboden)
Wasserauslasstemp. für Wassergesetz
2-Heizen (Wassergesetz
2-Ventilatorkonvektor)
Heiz-Wassergesetz für Auto-Modus
Außentemperatur für Wassergesetz
(Kühlen)
Wasserauslasstemperatur für
Wassergesetz 1-Kühlen (Wassergesetz
1-Fußboden)
Wasserauslasstemp. für Wassergesetz
2-Kühlen (Wassergesetz
2-Ventilatorkonvektor)
Kühlen-Wassergesetz für Auto-Modus
Externe Thermostatanwendung
Min. Max. Schritt Einheit
Punkt 
Punkt 
Punkt 
Punkt 
11
12
21
22
-10
15
40
25
-20 5
10 20
17 55
17 55
1
1
1
1
˚C
˚C
˚C
˚C
Punkt 
Punkt 
31
32
50
35
17
17
55
55
1
1
˚C
˚C
Wassergesetztyp
41
2
-
-
Punkt 
Punkt 
Punkt 
Punkt 
51
52
61
62
35
45
25
18
1
1
1
1
˚C
˚C
˚C
˚C
Punkt 
Punkt 
71
72
18
5
18
5
25
18
1
1
˚C
˚C
Wassergesetztyp
81
1
2
-
-
Nr. 1 (Fußboden)
Nr. 2
(Ventilatorkonvektor)
91
92
1
(Wassergesetz 1)
0 (Nein)
0 (Nein)
0
0
1 (Ja)
1 (Ja)
-
-
1
1
(Wassergesetz 1)
30
25
40
35
25
18
18
5
• 2021 und 2022 Wert werden gegenseitig beeinflusst,
denn 2021 ist Maximalwert und 2022 ist Minimalwert,
sodass der Wert 2022 nicht über den als 2021 Wert und der 2021 Wert nicht unter den als 2022
Wert gesetzt werden kann.
2031, 2032 ist dieselbe .
34_ Erweiterte Betriebsfunktionen
Wassergesetz für Heizen
• Außenlufttemperaturbereich : U
ntere Grenze (Nr. 2011, Standard -10˚C, Bereich: -20 bis 5˚C),
Obere Grenze (Nr. 2012, Standard 15˚C, Bereich: 10 bis 20˚C)
- M
it diesen Standardeinstellungen kann die Wasserauslasstemperatur über das HeizenWassergesetz innerhalb eines Außentemperaturbereichs von -10 bis 15˚C geändert werden.
• Der DIP-Schalter Nr. 2 auf der verdrahteten Fernbedienung sollte zur Kontrolle der
Wasserauslasstemperatur auf „OFF“ (AUS) (Standard) gestellt sein.
• Der Betriebsmodus der verdrahteten Fernbedienung sollte auf „AUTO“ eingerichtet
werden, um das wetterabhängige Wassergesetzschema zu verwenden.
Wassergesetz für Kühlen
• Außenlufttemperaturbereich : U
ntere Grenze (Nr. 2051, Standard 30˚C, Bereich: 25 bis 35˚C),
Obere Grenze (Nr. 2052, Standard 40˚C, Bereich: 35 bis 45˚C)
- Mit diesen Standardeinstellungen kann die Wasserauslasstemperatur über das
Kühlwassergesetz innerhalb eines Außentemperaturbereichs von 30 bis 40˚C geändert
werden.
• Wasserauslasstemperaturbereich für Fußboden-/Ventilatorkonvektoranwendungen :
Obere Grenze (Nr. 2061/2071, Standard 25/18˚C, Bereich: 18 bis 25˚C),
Untere Grenze (Nr. 2062/2072, Standard 18/5˚C, Bereich: 5 bis 18˚C)
- Mit diesen Standardeinstellungen kann die Wasserauslasstemperatur über das
Kühlwassergesetz innerhalb eines Bereichs von 18/5 bis 25/18˚C geändert werden.
• Typ des Wassergesetzes gemäß Kühlgerät (Fußboden/Ventilatorkonvektor) :
Nr. 2081 (Standard „1“ (Wassergesetz 1 für Fußboden), „2“ (Wassergesetz 2 für
Ventilatorkonvektor oder Strahler)
• Der DIP-Schalter Nr. 1 auf der verdrahteten Fernbedienung sollte für den Kühlbetrieb der
Wärmepumpe auf „OFF“ (AUS) (Standard) gestellt sein.
• Der DIP-Schalter Nr. 2 auf der verdrahteten Fernbedienung sollte zur Kontrolle der
Wasserauslasstemperatur auf „OFF“ (AUS) (Standard) gestellt sein.
• Es kann nur der Heiz-Wassergesetz-Betrieb über den Modus „Auto“ der Fernbedienung
verwendet werden.
Externes Raumthermostat (Feldoption)
• Anschluss Nr. 1 (Nr. 2091, Standard „0“ für keine Verwendung), Nr. 2 (Nr. 2092, Standard
„0“ für keine Verwendung)
- Um die verdrahtete Fernbedienung für den Heiz-/Kühlbetrieb zu verwenden, sollten beide
der oben genannten Einstellungen auf „0“ eingerichtet werden. Sollte dies nicht der Fall
sein, erfolgt die Regelung des Systems über das Thermostat.
- Die Typen des Wassergesetzes, die für den Raumthermostatbetrieb zum Einsatz kommen,
hängen von den FSV-Einstellungen ab, die in Nr. 2041 (Heizen) und Nr. 2081 (Kühlen)
definiert wurden.
- During the thermostat operation, the user has the possibility to shift up or down the target
water temperature within the range of -5 ~ +5˚C.
Erweiterte Betriebsfunktionen _35
DEUTSCH
• Wasserauslasstemperaturbereich für Fußboden-/Ventilatorkonvektoranwendungen:
Obere Grenze (Nr. 2021/2031, Standard 40/50˚C, Bereich: 17 ~ 55˚C),
Untere Grenze (Nr. 2022/2032, Standard 25/35˚C, Bereich: 17 bis 55˚C)
- Mit diesen Standardeinstellungen kann die Wasserauslasstemperatur über das HeizenWassergesetz innerhalb eines Bereichs von 25/35 bis 40/50˚C geändert werden.
• Typ des Wassergesetzes gemäß Heizgerät (Fußboden/Ventilatorkonvektor) : Nr. 2041
(Standard „1“ (Wassergesetz 1 für Fußboden)), „2“ (Wassergesetz 2 für Ventilatorkonvektor
oder Strahler)
Erweiterte Betriebsfunktionen
MODUS FIELD SETTING (FELDEINSTELLUNG)
Heißwassererwärmung : Code 30
TU > THP MAX
TU < THP MAX
T(C)
T(C)
Tu: Benutzerdefinierte Temp.
T(C): Temp. (Celcius)
TU
#3021
THP
HP MAX
MAX
THP
HP AUS
OFF
#3021
#3022
THP
HPMAX
MAX
TU=THP
HPAUS
OFF
#3023
THP
HP EIN
ON
Heating
Heizanforderung
request
DHW
Heißwasseranforderung
request
DHW(H/P)
Heißwasserbetrieb
operation
#3023
THP
HPEIN
ON
1
0
1
0
1
0
#3024
#3025
t
#3026
Feldeinstellwert
Hauptmenü
und Code
Heißwasser
Code 30
UntermenüfunktiEin
Heißwassertank
Wärmepumpe
Beschreibung
Untercode Standard
Zusatzheizer
Anwendung
Max. Temp.
Stoppen
Start
Min. Betrieb
Max. Betrieb
Intervall
Anwendung
11
21
22
23
24
25
26
31
0 (Nein)
50
2
5
5
30
3
1 (Ja)
Desinfektion
Verzögerung
Überschreiten
Kompensationstemp.
Anwendung
32
33
34
41
20
0
10
1 (Ja)
Intervall
42
43
44
45
51
52
Am
samstag
23
70
10
0 (Nein)
60
61
0 (Nein)
Startzeit
Zieltemp.
Dauer
Leistungsstarker
Timer-AUS-Funktion
Heißwassermodus (DHW) Timer-Dauer
durch Benutzereingabe
Solarmodul
H/P-Kombination
36_ Erweiterte Betriebsfunktionen
Min.
Max.
Schritt Einheit
0
1 (Ja)
45
50
1
˚C
2
10
1
˚C
5
20
1
˚C
1
20
1
Min.
5
95
5
Min.
0.5
10
0.5 Stunde
0
1
(Nein)
20
95
5
Min.
0
4
1
˚C
0
20
1
˚C
0
1
(Nein)
Mo
So 1 (Alle) Tag
0
40
5
0
30
23
70
60
1 (Ja)
300
1
5
5
10
Uhr
˚C
Min.
Min
0
1 (Ja)
-
-
Heißwasseranwendung
FSV Nr. 3011 der verdrahteten Fernbedienung sollte auf „1“ (Ja) gesetzt werden, um die
Heißwasserfunktion zu verwenden.
Wärmepumpenvariablen für die Regelung des Heißwassertanks
FSV Nr. 4011 für DHW-Priorität sollte auf „0 (DHW)“ (Standard) für den wie oben
erwähnten Modus-Timer-Betrieb gesetzt werden.
Geschieht dies nicht, hat der Raumheizmodus mittels Wärmepumpe gegenüber dem
Heißwassermodus unter der festgelegten niedrigen Außentemperatur (Nr. 4012) Priorität.
Erweiterte Betriebsfunktionen _37
DEUTSCH
• Maximale Heißwassertanktemperatur bei Wärmepumpenbetrieb mit Kältemittel R410A :
FSV Nr. 3021, Standard 50˚C, Bereich: 45 bis 50˚C.
• Temperaturunterschied, der die Ausschalttemperatur für die Wärmepumpe festlegt :
FSV Nr. 3022, Standard 2˚C, Bereich: 2 bis 10˚C.
• Temperaturunterschied, der die Einschalttemperatur für die Wärmepumpe festlegt :
FSV Nr. 3023, Standard 5˚C, Bereich: 5 bis 20˚C.
• Timer für Heißwassererwärmmodus :
Liegen gleichzeitige Anforderungen für Raumheizen/-kühlen und Heißwassererwärmung vor,
schaltet dieser Modus-Timer zwischen den Betriebsmodi um.
- FSV Nr. 3024(Mindest-Heißwasserbetriebszeit, Standard 5 Minuten, Bereich 1 bis 20
Minuten), Nr. 3025 (max. Heizwasserzeit, Standard 30 Minuten, Bereich 5 bis 95 Minuten),
Nr. 3026 (Zeitintervall zwischen zwei aufeinander folgenden Heißwassermodusbetrieben,
Standard 3 Stunden, Bereich 0.5 bis 10 Stunden)
Erweiterte Betriebsfunktionen
MODUS FIELD SETTING (FELDEINSTELLUNG)
Heißwassererwärmung : Code 30
1
Heating
Heizanforderung
request
0
1
DHW
Heißwasseranforderung
request
0
#3025
1
H/P
DHW-(H/P-)Betrieb
operation
0
1
Booster
Zusatzheizerbetrieb
operation
0
t
#3032
#3033
TBH AUS
OFF
TBH ON
EIN
TU
THP
HPMAX
MAX
THP
BHOFF
AUS
THP
BHON
EIN
#3022
#3023
HP
BH
HP
t
#3045
#3044
TH
TU
00.00
01.00
22.00
23.00
#3043
38_ Erweiterte Betriebsfunktionen
24.00
t
Zusatzheizervariablen für die Kontrolle des Heißwassertanks
FSV Nr. 4022 für die Zusatzheizerpriorität sollte auf „0“ (beide) (Standort) oder auf „2”
(Zusatzheizer) gestellt werden, um den Zusatzheizer zu verwenden.
Geschieht dies nicht (Ersatzheizerpriorität), kann der Zusatzheizer betrieben werden, wenn
keine Ersatzheizer-Anforderung vorliegt.
Desinfektionsfunktion
• Der FSV Nr. 3041 sollte auf „1“ (Ein) (Standard) eingerichtet werden, um die
Desinfektionsfunktion zu verwenden.
- Terminierung: Tag (Nr. 3042, Standard „Friday“ (Freitag)), Startzeit (Nr. 3043, Standard
„23:00“), Zieltanktemperatur (Nr. 3044, Standard „70˚C“), Dauer (Nr. 3045, Standard 10
Minuten)
Benutzereingabe für Heißwasser-sofort-Modus (Hotkey der verdrahteten
Fernbedienung)
• Der Heißwasser-sofort-Modus kann aktiviert werden, indem man den Standardwert ändert
((#3011, „0“ (Nein)).
• Der Heißwasser-sofort-Modus hängt von der Timer-Einstellung ab (#3051, #3052).
Installation eines zusätzlichen Solarmoduls für Heißwasser mit Wärmepumpe
(Feldoption)
• Der Solarmodulmodus kann aktiviert werden, indem man den Standardwert ändert ((#3061,
„0“ (Nein)).
• In Bezug auf die Energieeffizienz ist beim Heißwassermodus der Betrieb über das
Solarmodul dem Betrieb mit der Wärmepumpe vorzuziehen.
Erweiterte Betriebsfunktionen _39
DEUTSCH
• FSV Nr. 3031 sollte auf „1 (Ein)“ (Standard) gesetzt werden, um den Zusatzheizer als
zusätzliche Wärmequelle für den Heißwassertank zu verwenden.
• Timer für die Startverzögerung des Zusatzheizers: Bei einer Heißwasseranfrage verzögert
dieser Timer den Betrieb des Zusatzheizers im Vergleich zur Wärmepumpe.
- FSV Nr. 3032 (Standard 20 Minuten, Bereich 20 bis 95 Minuten); im Heißwassermodus
„Power“ (Leistung) wird die Verzögerung ignoriert und der Zusatzheizer startet sofort.
- Im Heißwassermodus „Economic“ (Wirtschaftlich) wird die Heißwassererwärmung nur über
die Wärmepumpe vorgenommen.
- Nr. 3032 sollte kleiner als die maximale H/P-Zeit sein (Nr. 3025). Ist die Verzögerungszeit zu
hoch eingerichtet, kann die Heißwassererwärmung sehr lange dauern.
• Temperaturunterschied, der die Zusatzheizer-Ausschalttemperatur bestimmt (T_BH OFF =
Tu + Nr. 3033) : FSV Nr. 3033, Standard 0˚C, Bereich: 0 bis 4˚C.
-Temperaturunterschied, der die Zusatzheizer-Einschalttemperatur bestimmt (T_BH ON =
T_BH OFF - 2)
• Heißwasserkompensationstemperatur bei Priorität für Raumheizen/-kühlen: FSV Nr. 3034
wird auf der nächsten Seite erklärt.
Erweiterte Betriebsfunktionen
MODUS FIELD SETTING (FELDEINSTELLUNG)
Raumheizung : Code 40
Ts
Tu
Heißwasser
nur überHeater
Zusatzheizer
DHW by Booster
Only
#3034
Ta
#4012
Feldeinstellwert
Hauptmenü
UntermenüfunktiEin
Beschreibung
und Code
Heizen
Wärmepumpe
Priorität Heizen/
Heißwasser
Code
Außentemperatur
40
für Priorität
Heizung aus
Überschreiten
Ersatzheizer
Anwendung
Priorität Ersatz/
Zusatzheizer
Nur für den Ersatzbetrieb
Ersatzboiler
Untercode
Standard
Min.
Max.
11
0
(Heißwasser)
0
0
1
(Heizen)
20
12
13
14
21
22
23
Grenztemp.
Anwendung
24
31
Priorität Boiler
32
Grenztemp.
33
25
2
1 (Ja)
0
(Beide)
1 (Ja)
0
0
(Nein)
0
(Nein)
-15
Schritt Einheit
-
-
1
˚C
35
4
1 (Ja)
2
(Zusatzheizer)
1
1
1
1
˚C
˚C
-
-
-
35
1 (Ja)
1
-
˚C
-
0
1 (Ja)
-
-
-20
5
1
˚C
-15
14
1
0
0
0
(Nein)
-15
0
Wärmepumpenvariablen für Raumheizung
• FSV Nr. 4011 für Heißwasserpriorität wird zum ersten Mal auf „0“ (Heißwasser) (Standard)
gesetzt. Bei „1“ (Heizen) hat bei geringen Außentemperaturen (Nr. 4012) die Raumheizung
mittels Wärmepumpe Priorität vor der Heißwasserheizung mittels Wärmepumpe.
• Heißwasserkompensationstemperatur bei Priorität Raumheizung :
Bei niedrigen Außentemperaturen wird die Zieltemperatur des Heißwassertanks um den
in FSV Nr. 3034 festgelegten Temperaturunterschied erhöht, um eine Kompensation für
das relativ kalte Wasser im Heißwassertank zu erreichen. In diesem Fall wäre die einzige
Wärmequelle für den Heißwassertank der Zusatzheizer im Tank, daher wäre der untere Teil
des im Tank gespeicherten Wassers aufgrund des Nichtbetriebs der Wärmepumpe kalt.
Der korrigierte (höhere) Sollwert stellt sicher, dass die Gesamtwärmekapazität des Wassers
im Tank fast unverändert bleibt, indem die kühlere untere Wasserschicht im Tank (da die
Wärmetauscherspule nicht arbeitet) durch eine wärmere obere Schicht kompensiert wird .
• Raumheizungsausschalttemperatur (FSV Nr. 4013, Standard „25˚C“, Bereich 14 bis 35˚C) :
Bei hohen Außentemperaturen über diesem Wert wird die Raumheizung ausgeschaltet, um
ein Überhitzen zu vermeiden.
• Überlauftemperatur (FSV Nr. 4014, Standard „2˚C“, Bereich 1 bis 4˚C) : Noch nicht anwendbar
40_ Erweiterte Betriebsfunktionen
Zusatzheizervariablen für Raumheizung
Um beide Heizer zusammen zu verwenden, prüfen Sie bitte zunächst die Leistung des
häuslichen Leistungsschalters.
Externer Ersatzboiler für Raumheizung (Feldoption)
• FSV Nr. 4031 sollte auf „1“ (Ja) gesetzt werden, um den Ersatzboiler als zusätzliche
Wärmequelle zu verwenden. Standardmäßig ist diese Option auf „0“ (Nein) eingerichtet
(keine Installation).
• Bei Installation des Ersatzboilers in Ihrem Haus können Sie die Boilerpriorität frei wählen
(FSV Nr. 4032, Standard „0“ (Aus))
• Um einen Ausgleich für die geringere Wärmepumpenheizleistung bei kaltem Wetter zu erreichen,
wird unter der Grenztemperatur (FSV Nr. 4033, Standard „-15°C“, Bereich -20 bis 5°C) der
Ersatzboiler anstelle der Wärmepumpe betrieben.
Erweiterte Betriebsfunktionen _41
DEUTSCH
• FSV Nr. 4021 sollte auf „1“ (Ein) gesetzt werden, um den zweistufigen elektrischen
Ersatzheizer in der Hydro-Einheit als zusätzliche Wärmequelle zu verwenden.
• Um die niedrigere Wärmepumpenheizleistung bei kaltem Wetter zu kompensieren, sollte
FSV Nr. 4023 auf „1“ (Ein) (Standard) gestellt werden.
- Grenztemperatur für den Einsatz des Ersatzheizers bei kaltem Wetter:
FSV Nr. 4024, Standard „0˚C“, Bereich -15 bis 35˚C
- Über dem Grenzwert wird der Einsatz des Ersatzheizers eingeschränkt, um Energie zu
sparen.
• FSV Nr. 4022 für die Ersatzheizer-Priorität sollte auf „0“ (beide) (Standard) oder „1“ (Ersatz)
gesetzt werden, um den Ersatzheizer zu verwenden. Geschieht dies nicht(Zusatzheizerpriorität),
kann der Ersatzheizer betrieben werden, wenn keine Zusatzheizer-Anforderung vorliegt.
Erweiterte Betriebsfunktionen
MODUS FIELD SETTING (FELDEINSTELLUNG)
Others : Code 50
Field Setting Value
Hauptmenü
und Code
Sonstige
Code 50
UntermenüfunktiEin
Beschreibung
Verreist
Wasserauslasstemperatur für Kühlen
Raumtemperatur für Kühlen
Water Out Temp for Heating
Raumtemperatur für Heizen
Auto-Kühlen - Wassergesetz 1-Temp.
Auto-Kühlen - Wassergesetz 2-Temp.
Auto-Heizen - Wassergesetz 1-Temp.
Auto-Heizen - Wassergesetz 2-Temp.
Zieltanktemp.
Heißwassersparmodus Temperaturdifferenz
TDM-Variable
Luft-zu-Luft-Max-Betriebszeit
Luft-zu-Wasser-Mindestbestriebszeit
Untercode Standard Min. Max. Schritt Einheit
11
12
13
14
15
16
17
18
19
21
31
32
25
30
15
16
25
25
15
15
30
5
30
3
5
18
15
16
5
5
15
15
30
0
5
1
25
30
55
30
25
25
55
55
70
40
60
10
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
5
1
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
˚C
Min.
Min.
Modus Outing (Hotkey der verdrahteten Fernbedienung)
• Alle Zieltemperaturen (sowohl Wasserauslass- als auch Raumtemperatur) für die Modi
Raumheizen/Kühlen/Auto (Wassergesetz) und die Zieltanktemperatur für den Heißwassererw
ärmungsmodus werden auf die Werte geändert, die in der Tabelle oben festgelegt sind, um
den Energieverbrauch während einer Abwesenheit (Urlaub) zu verringern.
Es erfolgt der normale Betrieb des Systems bei abgesenkter Zieltemperatur
(FSV Nr. 5011 bis Nr. 5019).
Wirtschaftliche Heißwassererwärmung
• Hier wird nur die Wärmepumpe betrieben. So wird Energie gespart. Die Zieltemperatur
des Heißwassers wird um den Wert gesenkt, den der Benutzer in der Feldeinstellung der
verdrahteten Fernbedienung eingerichtet hat.
- Die neue Zielheißwassertanktemperatur ist der Wert, bei vom Unterschied (Nr. 5021) von
der aktuellen Benutzereinstellung abgezogen wird.
TDM-Variablen (TDM: Time-Division Multi; Zeitmultiplex)
• Bei gleichzeitiger Installation sowohl des Luft-zu-Luft-Systems (Luft-zu-Luft-Klimaanlage) und
des Luft-zu-Wasser-Systems (Luft-zu-Wasser-Hydro-Einheit) kann das Gerät für den Betrieb der
Inneneinheiten (einschließlich der Luft-zu-Luft- und Luft-zu-Wasser-Einheiten) die volle Leistung
bereitstellen. Wenn gleichzeitige Betriebsanfragen von mehreren Luft-zu-Luft-Geräten mit Luft-zuWasser-Einheit vorliegen, wird die Priorität für die Kontrolle der Außeneinheiten (zum Beispiel die
Kompressorfrequenz) aufgrund der schnellen Reaktionszeit dem Luft-zu-Luft-System überlassen.
Während des normalen Betriebs des Luft-zu-Luft-Systems wird nur die verbleibende Leistung
des Außengeräts für das Luft-zu-Wasser-System bereitgestellt. In diesem Fall kann die Luftzu-Wasser-Erwärmung sehr lange dauern, daher wechselt die Außeneinheit die Priorität für die
Kontrolle zwischen den Luft-zu-Luft- und Luft-zu-Wasser-Einheiten.
• Maximale Betriebszeit für Luft-zu-Luft-System: FSV Nr. 5031 (Standard „30 Minuten“, Bereich
5 bis 60 Minuten); nach dieser maximalen Zeit arbeitet die Außeneinheit nur für das Luft-zuWasser-System, um die Heiz-/Kühlleistung des Luft-zu-Wasser-Systems anzukurbeln. Dies ist
auch der Fall, wenn Dauerbetriebsanforderungen an das Luft-zu-Luft-System gestellt werden.
• Mindestbetriebszeit für das Luft-zu-Wasser-System: FSV Nr. 5032 (Standard „3 Minuten“,
Bereich 0 bis 10 Minuten); in diesem Mindestzeitraum wird die Außeneinheit nur für das Luft-zuWasser-System betrieben, auch wenn keine Dauerbetriebsanforderungen mehr an das Luft-zuWasser-System gestellt werden.
42_ Erweiterte Betriebsfunktionen
Anhang
TEMPERATURTABELLE
Modus
Zieltemperatur
Anzeige
Einstellbereich
Einrichten Ansicht Standard
Aktuelle
Einstellmethode Kontrollmethode
Anzeige
Zugeführtes Wasser
O
O
16~25˚C
• Min : 5~18˚C
-50~94˚C
• Max : 18~25˚C
Hoch/Runter
Hydro- oder
Inneneinheit
Raum
O
O
18~30˚C
• Min : 18~22˚C
-50~94˚C
• Max : 24~30˚C
Hoch/Runter
Inneneinheit
Zugeführtes Wasser
O
O
25~55˚C
• Min : 15~37˚C
-50~94˚C
• Max : 37~55˚C
Hoch/Runter
Hydro- oder
Inneneinheit
Raum
O
O
16~30˚C
• Min : 16~22˚C
-50~94˚C
• Max : 24~30˚C
Hoch/Runter
Inneneinheit
Außen
X
X
30~40˚C
• Min : 25~35˚C
-50~94˚C
• Max : 35~45˚C
Zugeführtes Wasser
(Wassergesetz
1-Fußboden)
X
X
25~18˚C
• Min : 18~25˚C
• Max : 5~18˚C
-50~94˚C
Feldeinstellmodus
Hydro-Einheit oder
Thermostat
Zugteführtes Wasser
(Wassergesetz 2Ventilatorkonvektor)
X
X
18~5˚C
• Min : 18~25˚C
• Max : 5~18˚C
-50~94˚C
Außen
X
X
-10~15˚C
Zugeführtes Wasser
(Wassergesetz
Heizen
1-Fußboden)
X
X
Zugeführtes Wasser
(Wassergesetz 2Ventilatorkonvektor)
X
X
50~35˚C
• Min : 17~55˚C
-50~94˚C
• Max : 17~55˚C
O
X
-5~5˚C
Default
O
O
• Min : 30~40˚C
40~50˚C
-50~94˚C
• Max : 50~65˚C
X
O
Kühlen
Heizen
Kühlen
Wassergesetz
Temperature Shifting
Heißwasser
Verfügbar
Heiwassertank
Außentemperatur
• Min : -20~5˚C
Modus SET/VIEW
-50~94˚C
(EINRICHTEN/
• Max : 10~20˚C
ANSICHT)
• Min : 17~55˚C
40~25˚C
-50~94˚C
• Max : 17~55˚C
-
-
-
-50~94˚C
(Th-1: Fußboden,
Th-2:
Ventilatorkonvektor)
Hoch/Runter
Hydro-Unit
Hoch/Runter
Hydro-Unit
-
DIP-SCHALTER-EINSTELLUNG
SCHALTER
AUS (Standard)
EIN
Schalter Nr. 1
Heizen und Kühlen
Schalter Nr. 2
Zieltemp.: Wasserauslasstemp.
Nur Heizen
Schalter Nr. 3
Luftsensor in Fernbedienung
Externer Luftsensor
Schalter Nr. 4
Keine Verwendung
Keine Verwendung
Schalter Nr. 5
Keine Verwendung
Keine Verwendung
Schalter Nr. 6
Keine Verwendung
Keine Verwendung
Schalter Nr. 7
Keine Verwendung
Keine Verwendung
Schalter Nr. 8
Keine Verwendung
Keine Verwendung
Zieltemp.: Innenlufttemp.
Anhang _43
DEUTSCH
Verfügbarer Betriebsbereich
Anhang
WARTUNG DER EINHEIT
Wartungsaktivitäten
• Um eine optimale Verfügbarkeit der Einheit sicherzustellen, müssen regelmäßig
(vorzugsweise jährlich) Prüfungen und Inspektionen der Einheit und Verdrahtungen
vorgenommen werden.
Diese Wartungsarbeiten sollten von einem SAMSUNG-Techniker durchgeführt werden. Der
Bediener sollte lediglich die Fernbedienung regelmäßig mit einem weichen, feuchten Lappen
reinigen. Weitere Wartungsarbeiten sind vom Bediener nicht durchzuführen.
WARNUNG
Während längerer Stillstandzeiten, beispielsweise bei einer nur heizenden Installation im
Sommer, ist es wichtig, dass die SPANNUNGSVERSORGUNG NICHT AUSGESCHALTET
WIRD.
Durch Ausschalten der Spannungsversorgung wird die automatisch wiederholte
Bewegung des Motors verhindert, um ein Einklemmen des Motors zu vermeiden.
Dieses Produkt enthält fluorinierte Treibhausgase, die unter das Kyoto-Protokoll
fallen.
Kältemitteltyp: R410A
GWP(1)-Wert: 2088 (GWP = Global Warming Potential; relatives Treibhauspotential)
• Regelmäßige Inspektionen auf Kältemittelleckagen sind eventuell gemäß europäischer oder
lokaler Gesetzgebung Vorschrift. Wenden Sie sich an Ihren lokalen Händer, um weitere
Informationen zu erhalten.
44_ Anhang
TIPPS ZUR FEHLERBEHEBUNG
Erfolgt der Betrieb der Einheit nicht ordnungsgemäß, blinkt die LED an der Hydro-Einheit und es
werden Fehlercodes auf dem Controller ausgegeben.
In der folgenden Tabelle werden die auf dem LCD-Display angezeigten Fehlercodes beschrieben.
Thermistor
Anzeige
Erklärung
EVA-Einlassthermistor : KURZSCHLUSS oder OFFEN
EVA-Auslassthermistor : KURZSCHLUSS oder OFFEN
Thermistor der verdrahteten Fernbedienung: KURZSCHLUSS oder OFFEN
FRAM-Lese-/Schreibfehler (Datenfehler verdrahtete Fernbedienung)
Wassereinlassthermistor : KURZSCHLUSS oder OFFEN
PHE-auslassthermistor : KURZSCHLUSS oder OFFEN
Wasserauslassthermistor: KURZSCHLUSS oder OFFEN
Wassertankthermistor: KURZSCHLUSS oder OFFEN
E903
Wasserauslassthermistor
PHE-auslass
Tw3
E902
Tw2
Tr1
EVA-Einlass
E122
Thermistor der
verdrahteten
Fernbedienung
E653
Ref.-Ein.
Ref.-Aus.
EVA-Auslass
E123
Wassereinlass
E901
Tr2
Tw1
Wasserauslass
Wassereinlass
Thermistor des
Wassertanks
E904
Anhang _45
DEUTSCH
• Prüfen Sie seinen Widerstand. 10 kOhm bei 24°C (Hydro-Einheit), 220 kOhm bei 24°C
(Heißwassertank, Solar)
• Prüfen Sie seinen Ort (wie in Abbildung dargestellt).
• Prüfen Sie seinen Kontaktstatus mit dem Rohr.
• Letztendliche Lösung ist ein Wechsel der Teile.
Anhang
TIPPS ZUR FEHLERBEHEBUNG
Kommunikation
Anzeige
Erklärung
Anormale Kommunikation zw. verdrahteter Fernbedienung und Hydro-Einheit
Kommunikationsnachverfolgungsfehler zw. verdrahteter Fernbedienung und Hydro-Einheit
FRAM-Lese-/Schreibfehler (Datenfehler verdrahtete Fernbedienung)
E601, E604
E654
• Falsche Datenübertragung zw. Micom und IC07(EEPROM)
46_ Anhang
Wasserpumpe und Strömungsschalter
Anzeige
Erklärung
Fehler: Durchflussschalter EIN
• Tritt auf, wenn der Durchflussschalter 60 Sekunden, nachdem die Wasserpumpe
das Signal „AUS“ gegeben hat, noch eingeschaltet ist.
Tw2
Tw3
Tr1
Ref.-Ein.
Ref.-Aus.
Tr2
Tw1
Wasserauslass
Wassereinlass
E911
• Wasserpumpe EIN (Strömungsschalter AUS)
Water flow >16 LPM(NH160PHXEA)
Water>12
flow(>12LPM)
LPM(NH080PHXEA)
• Wasserpumpe EIN (Strömungsschalter AUS) : NICHT genügend Wasserfluss
Water flow <16 LPM(NH160PHXEA)
Water<12
flow(>12LPM)
LPM(NH080PHXEA)
E912
• Wasserpumpe AUS (Strömungsschalter EIN)
Anhang _47
DEUTSCH
Fehler: Durchflussschalter AUS
• Tritt auf, wenn der Durchflussschalter 30 Sekunden, nachdem die Wasserpumpe
das Signal „EIN“ (beim Starten) gegeben hat, noch ausgeschaltet ist.
• Tritt auf, wenn der Durchflussschalter 5 Sekunden, nachdem die Wasserpumpe das
Signal „EIN“ (nach dem Starten) gegeben hat, noch ausgeschaltet ist.
Anhang
ENTSORGUNG
• Die Demontage der Einheit, die Entsorgung und Handhabung des Kältemittels, des Öls und anderer
Teile muss unter Einhaltung der lokalen und nationalen Vorschriften erfolgen.
• Das Gerät trägt folgendes Symbol. Dies bedeutet, dass Elektro- und Elektronikgeräte nicht mit dem
Hausmüll entsorgt werden dürfen.
• Versuchen Sie nicht, das Gerät selbst zu demontieren: Die Demontage der
Einheit, die Entsorgung und Handhabung des Kältemittels, des Öls und anderer
Teile muss unter Einhaltung der lokalen und nationalen Vorschriften erfolgen.
• Die Einheiten müssen für die Wiederverwendung, das Recycling und die Wiedergewinnung von
Materialien an die entsprechenden Verwertungsstellen weitergegeben werden. Indem Sie dafür
sorgen, dass dieses Produkt nach seiner Lebensdauer ordnungsgemäß entsorgt wird, tragen
Sie zum aktiven Umweltschutz und zum Schutz der menschlichen Gesundheit bei. Weitere
Informationen erhalten Sie von den lokalen Behörden oder vom Installateur.
PRODUKTANGABEN
Innenraumeinheit
NH080PHXEA
NH160PHXEA
Gewicht(Netto)
kg
45
48
Abmessungen(Netto)
mm
850x510x315
850x510x315
48_ Anhang
Memo
DEUTSCH
Anhang _49

Werbung

Verwandte Handbücher

Herunterladen PDF

Werbung