Sony | STR-DN1000 | Sony STR-DN1000 Bedienungsanleitung

4-136-735-91(1)
Multi Channel AV
Receiver
Bedienungsanleitung
STR-DN1000
©2009 Sony Corporation
VORSICHT
Um Feuergefahr und die Gefahr eines
elektrischen Schlags zu verringern,
setzen Sie das Gerät weder Regen
noch sonstiger Feuchtigkeit aus.
Um Feuergefahr zu verringern, decken Sie die
Lüftungsöffnungen des Geräts nicht mit Zeitungen,
Tischdecken, Vorhängen usw. ab.
Stellen Sie auch keine Gegenstände mit offenen
Flammen, wie z. B. brennende Kerzen, auf das
Gerät.
Um Feuergefahr und die Gefahr eines elektrischen
Schlags zu verringern, schützen Sie das Gerät vor
Tropf- oder Spritzwasser und stellen Sie keine
Gefäße mit Flüssigkeiten darin, wie z. B. Vasen, auf
das Gerät.
Stellen Sie das Gerät nicht an einem Ort auf, an dem
eine ausreichende Luftzufuhr nicht gegeben ist, zum
Beispiel in einem engen Regalfach oder in einem
Einbauschrank.
Schließen Sie das Gerät an eine leicht zugängliche
Netzsteckdose an, da das Gerät mit dem Netzstecker
vom Netzstrom getrennt wird. Sollten an dem Gerät
irgendwelche Störungen auftreten, ziehen Sie sofort
den Netzstecker aus der Netzsteckdose.
Schützen Sie Akkus und Batterien bzw. Geräte mit
eingelegten Akkus und Batterien vor übermäßiger
Hitze, wie z. B. direktem Sonnenlicht, Feuer o. Ä.
Das Gerät bleibt auch in ausgeschaltetem Zustand
mit dem Stromnetz verbunden, solange das
Netzkabel mit der Netzsteckdose verbunden ist.
Ein zu großer Schalldruck von Ohrhörern oder
Kopfhörern kann zu Hörverlusten führen.
Dieses Symbol weist den
Benutzer auf eine heiße
Oberfläche hin, die sich im
normalen Betrieb erhitzen kann
und nicht berührt werden darf.
2DE
Für Kunden in Europa
Entsorgung von
gebrauchten elektrischen
und elektronischen Geräten
(anzuwenden in den Ländern
der Europäischen Union und
anderen europäischen
Ländern mit einem separaten
Sammelsystem für diese
Geräte)
Das Symbol auf dem Produkt oder seiner
Verpackung weist darauf hin, dass dieses Produkt
nicht als normaler Haushaltsabfall zu behandeln ist,
sondern an einer Annahmestelle für das Recycling
von elektrischen und elektronischen Geräten
abgegeben werden muss. Durch Ihren Beitrag zum
korrekten Entsorgen dieses Produkts schützen Sie
die Umwelt und die Gesundheit Ihrer Mitmenschen.
Umwelt und Gesundheit werden durch falsches
Entsorgen gefährdet. Materialrecycling hilft, den
Verbrauch von Rohstoffen zu verringern. Weitere
Informationen über das Recycling dieses Produkts
erhalten Sie von Ihrer Gemeinde, den kommunalen
Entsorgungsbetrieben oder dem Geschäft, in dem
Sie das Produkt gekauft haben.
Entsorgung von gebrauchten
Batterien und Akkus
(anzuwenden in den Ländern
der Europäischen Union und
anderen europäischen
Ländern mit einem separaten
Sammelsystem für diese
Produkte)
Das Symbol auf der Batterie/dem Akku oder der
Verpackung weist darauf hin, dass diese nicht als
normaler Haushaltsabfall zu behandeln sind.
Ein zusätzliches chemisches Symbol Pb (Blei) oder
Hg (Quecksilber) unter der durchgestrichenen
Mülltonne bedeutet, dass die Batterie/der Akku
einen Anteil von mehr als 0,0005% Quecksilber
oder 0,004% Blei enthält.
Durch Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen dieser
Batterien/Akkus schützen Sie die Umwelt und die
Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt und
Gesundheit werden durch falsches Entsorgen
gefährdet. Materialrecycling hilft, den Verbrauch
von Rohstoffen zu verringern.
Bei Produkten, die auf Grund ihrer Sicherheit, der
Funktionalität oder als Sicherung vor Datenverlust
eine ständige Verbindung zur eingebauten Batterie
benötigen, sollte die Batterie nur durch qualifiziertes
Servicepersonal ausgetauscht werden.
Um sicherzustellen, dass die Batterie korrekt
entsorgt wird, geben Sie das Produkt zwecks
Entsorgung an einer Annahmestelle für das
Recycling von elektrischen und elektronischen
Geräten ab.
Für alle anderen Batterien entnehmen Sie die
Batterie bitte entsprechend dem Kapitel über die
sichere Entfernung der Batterie. Geben Sie die
Batterie an einer Annahmestelle für das Recycling
von Batterien/Akkus ab.
Weitere Informationen über das Recycling dieses
Produkts oder der Batterie erhalten Sie von Ihrer
Gemeinde, den kommunalen Entsorgungsbetrieben
oder dem Geschäft, in dem Sie das Produkt gekauft
haben.
Hinweis für Kunden: Die folgenden
Informationen gelten nur für Geräte,
die in Ländern verkauft werden, in
denen EU-Richtlinien gelten.
Der Hersteller dieses Produktes ist Sony
Corporation, 1-7-1 Konan Minato-ku Tokio,
108-0075 Japan. Bevollmächtigter für EMV und
Produktsicherheit ist Sony Deutschland GmbH,
Hedelfinger Strasse 61, 70327 Stuttgart,
Deutschland. Für Kundendienst- oder
Garantieangelegenheiten wenden Sie sich bitte an
die in Kundendienst- oder Garantiedokumenten
genannten Adressen.
3DE
Hinweis zum
Urheberrechtsschutz
Zu dieser Anleitung
• Die Anweisungen in dieser Bedienungsanleitung
beziehen sich auf das Modell STR-DN1000. Die
Modellnummer befindet sich unten rechts an der
Vorderseite des Geräts. In dieser Anleitung ist das
Modell mit dem Gebietscode CEL auf den
Abbildungen zu sehen, falls nicht anders
angegeben. Auf Unterschiede in der Bedienung
der anderen Modelle wird im Text deutlich
hingewiesen, z. B. mit „Nur Modelle mit
Gebietscode E51“.
• Die Anweisungen in dieser Anleitung beziehen
sich auf die Bedienelemente auf der mitgelieferten
Fernbedienung. Sie können jedoch auch die
Bedienelemente am Receiver verwenden, sofern
sie die gleiche oder eine ähnliche Bezeichnung
tragen wie die Bedienelemente auf der
Fernbedienung.
• Die in dieser Bedienungsanleitung genannten
Bezeichnungen „Neural-THX“ und „NEURALTHX“ werden auf dem GUI-Menübildschirm und
im Display angezeigt und stehen für Neural-THX
Surround.
Info zu den Gebietscodes
Der Gebietscode des von Ihnen gekauften
Receivers befindet sich unten rechts auf der
Rückseite (siehe Abbildung unten).
1
R
OUT
SURROUND
L
Gebietscode
Auf Unterschiede in der Bedienung je nach
Gebietscode der Modelle wird im Text deutlich
hingewiesen, z. B. mit „Nur Modelle mit
Gebietscode AA“.
4DE
Dieser Receiver ist mit der HDMITM -Technologie
(High-Definition Multimedia Interface)
ausgestattet.
HDMI, das HDMI-Logo und High-Definition
Multimedia Interface sind Markenzeichen oder
eingetragene Markenzeichen von HDMI Licensing
LLC.
Der auf diesem Receiver installierte Schriftartentyp
(Shin Go R) wird von MORISAWA & COMPANY
LTD. angeboten. Die genannten Namen sind
Markenzeichen von MORISAWA & COMPANY
LTD. und das Copyright dieser Schrift ist ebenfalls
Eigentum von MORISAWA & COMPANY LTD.
L
FRONT A
R
Dieser Receiver ist Dolby* Digital-, Pro Logic
Surround- und DTS** Digital Surround-fähig.
* Hergestellt unter Lizenz von Dolby Laboratories.
Dolby und das Doppel-D-Symbol sind
Markenzeichen der Dolby Laboratories.
** Hergestellt in Lizenz unter folgenden USPatenten: 5.451.942; 5.956.674; 5.974.380;
5.978.762; 6.226.616; 6.487.535; 7.212.872;
7.333.929; 7.392.195; 7.272.567 sowie weiteren
in den USA und weltweit beantragten oder
bereits anerkannten Patenten. DTS ist ein
eingetragenes Markenzeichen und die DTSLogos, das DTS-Symbol sowie DTS-HD und
DTS-HD Master Audio sind Markenzeichen von
DTS, Inc. © 1996-2008 DTS, Inc. Alle Rechte
vorbehalten.
Dieses Gerät arbeitet mit Neural-THX® Surround
und wird unter Lizenz von Neural Audio
Corporation und THX Ltd. hergestellt. Sony
Corporation gewährt dem Benutzer hiermit ein nicht
ausschließliches, nicht übertragbares und
eingeschränktes Recht zur Verwendung dieses
Produkts. Patent in den USA und weltweit anerkannt
oder beantragt. Weitere Technologien oder
Markenzeichen sind Eigentum von Neural Audio
Corporation und THX Ltd. „Neural Surround“,
„Neural Audio“, „Neural“ und „NRL“ sind
Markenzeichen und Logos der Neural Audio
Corporation, THX ist ein Markenzeichen von THX
Ltd. und ist in einigen Regionen eingetragen. Alle
Rechte vorbehalten.
iPod ist in den USA und anderen Ländern ein
eingetragenes Markenzeichen von Apple Inc.
Alle anderen Markenzeichen und eingetragenen
Markenzeichen sind Markenzeichen der jeweiligen
Eigentümer. In dieser Anleitung sind die
Markenzeichen nicht mit dem Zeichen ™ bzw. ®
markiert.
Hinweise zur S-AIR-Funktion
Der Receiver ist mit der S-AIR-Funktion zur
drahtlosen Tonübertragung zwischen S-AIRGeräten kompatibel.
Folgende S-AIR-Geräte können mit dem Receiver
verwendet werden:
Der Bluetooth-Schriftzug und die Bluetooth-Logos
sind Eigentum von Bluetooth SIG, Inc. und ihre
Verwendung durch die Sony Corporation erfolgt in
Lizenz.
Andere Markenzeichen und Produktnamen sind
Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.
• Surroundverstärker: Sie können den Ton drahtlos
über Surroundlautsprecher wiedergeben lassen.
• S-AIR-Empfänger: Sie können den Ton vom
Receiver in einem anderen Raum wiedergeben
lassen.
„M-crew Server“ ist ein Markenzeichen der Sony
Corporation.
S-AIR-Geräte können zusätzlich erworben werden.
Welche S-AIR-Geräte im Handel angeboten
werden, ist von Region zu Region unterschiedlich.
„x.v.Colour“ und das „x.v.Colour“-Logo sind
Markenzeichen der Sony Corporation.
„BRAVIA“ ist ein Markenzeichen der Sony
Corporation.
„S-AIR“ und das entsprechende Logo sind
Markenzeichen der Sony Corporation.
DLNA und DLNA CERTIFIED sind
Markenzeichen und/oder Dienstleistungsmarken der
Digital Living Network Alliance.
Die Hinweise und Anweisungen zum
Surroundverstärker oder S-AIR-Empfänger in
dieser Bedienungsanleitung sind nur relevant, wenn
Sie einen Surroundverstärker oder S-AIREmpfänger verwenden.
Einzelheiten zur S-AIR-Funktion finden Sie unter
„S-AIR-Betrieb“ (Seite 99).
5DE
Inhaltsverzeichnis
Lage und Funktion der Teile und
Bedienelemente ........................................8
Vorbereitungen
1: Aufstellen der Lautsprecher ....................19
2: Anschließen der Lautsprecher .................21
3: Anschließen des Fernsehgeräts ...............23
4a: Anschließen von Audiokomponenten....25
4b: Anschließen von Videokomponenten....27
5: Anschließen der Antennen ......................37
6: Vorbereiten des Receivers und der
Fernbedienung ........................................38
7: Aufrufen des GUI-Menüs auf dem
Fernsehschirm.........................................40
8: Auswählen des
Frontlautsprechersystems .......................41
9: Automatische Kalibrierung der
Lautsprechereinstellungen
(automatische Kalibrierung)...................42
Anleitung zum GUI-Menü auf dem
Fernsehschirm.........................................48
Wiedergabe
Wiedergabe von Bild und Ton einer an
den Receiver angeschlossenen
Komponente ...........................................51
Wiedergabe von Bild und Ton einer an
den DIGITAL MEDIA PORT
angeschlossenen Komponente................53
Funktionen des Tuners
UKW-/AM-Radioempfang ..........................56
Speichern von UKW-/AM-Sendern.............59
Das Radiodatensystem (RDS) .....................60
(Nur Modelle mit dem Gebietscode
CEL, CEK)
6DE
Wiedergeben von
Raumklang
Wiedergabe in 2-Kanal-Ton ........................ 62
Wiedergabe in Mehrkanal-Raumklang ....... 63
Wiedergabe mit Raumklangeffekt bei
Musik/Filmen......................................... 66
Zurücksetzen von Klangfeldern auf die
werkseitigen Einstellungen .................... 69
Funktionen des Verstärkers
Das Einstellmenü ........................................ 69
Einstellungen für die automatische
Kalibrierung
(Auto Calibration-Menü) ....................... 71
Einstellungen für die Lautsprecher
(Speaker-Einstellmenü).......................... 72
Einstellungen für den Raumklang
(Surround-Einstellmenü) ....................... 77
Einstellungen für den Equalizer
(EQ-Menü)............................................. 79
Einstellungen für den Ton
(Audio-Einstellmenü) ............................ 79
Einstellungen für das Bild
(Video-Einstellmenü)............................. 80
Einstellungen für HDMI
(HDMI-Einstellmenü)............................ 82
Einstellungen für S-AIR
(S-AIR-Einstellmenü)............................ 83
Betrieb ohne angeschlossenes
Fernsehgerät........................................... 84
„BRAVIA“ Sync-Funktionen
Die Fernbedienung
Was ist „BRAVIA“ Sync? ........................... 95
Vorbereitungen für „BRAVIA“ Sync .......... 96
One-Touch-Wiedergabe bei angeschlossenen
Komponenten (Sofortwiedergabe) ......... 97
Wiedergeben des Tons vom Fernsehgerät
über die an den Receiver angeschlossenen
Lautsprecher (Systemaudiosteuerung)... 98
Ausschalten des Receivers zusammen
mit dem Fernsehgerät
(Systemausschaltung) ............................ 99
Steuern der Komponenten mit der
Fernbedienung ......................................119
Programmieren der Fernbedienung...........121
Löschen des Speichers in der
Fernbedienung ......................................126
S-AIR-Betrieb
Weitere Informationen
Glossar.......................................................126
Sicherheitsmaßnahmen..............................130
Störungsbehebung .....................................132
Technische Daten ......................................140
Index..........................................................142
S-AIR-Geräte .............................................. 99
Konfigurieren eines S-AIR-Geräts............ 101
Tonwiedergabe in einem anderen Raum ... 106
Wechseln des Kanals für eine bessere
Tonübertragung .................................... 108
Stabilisieren des S-AIR-Empfangs ........... 110
Tonwiedergabe über den S-AIR-Empfänger,
wenn das S-AIR-Hauptgerät in den
Bereitschaftsmodus geschaltet ist ........ 111
Sonstige Funktionen
Wechseln zwischen digitalem und
analogem Ton (INPUT MODE)........... 112
Wiedergabe von Bild und Ton von
anderen Eingängen............................... 113
Der Ausschalttimer ................................... 115
Ändern der Helligkeit im Display an
der Vorderseite (DIMMER) ................. 115
Wiedergeben von Raumklangeffekten
auch bei geringer Lautstärke
(NIGHT MODE).................................. 116
Aufnehmen mit dem Receiver .................. 116
Bi-Amplifier-Verbindung .......................... 117
7DE
Lage und Funktion der Teile und Bedienelemente
Vorderseite
12
4
3
5
6
8
7
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
?/1
INPUT SELECTOR
MUTING
PHONES
SPEAKERS
qh
2 CH/
A.DIRECT
qg
AUTO CAL MIC
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
qf
INPUT MODE
qd
DIMMER
VIDEO
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
DISPLAY
qs qa
q;
9
Bezeichnung
Funktion
Bezeichnung
Funktion
A ?/1
(Ein/
Bereitschaft)
Mit dieser Taste schalten
Sie den Receiver ein bzw.
aus (Seite 39, 40, 58, 69).
E Display
Hier wird der aktuelle
Status der ausgewählten
Komponente oder eine
Liste der auswählbaren
Optionen angezeigt (Seite
10).
F MUTING
Mit dieser Taste können Sie
den Ton vorübergehend
ausschalten.
Drücken Sie MUTING
nochmals, wenn Sie den
Ton wieder hören wollen
(Seite 52, 132).
B Fernbedienungs- Empfängt die Signale von
sensor
der Fernbedienung.
C Weiße Anzeige
Leuchtet, wenn der
Receiver eingeschaltet ist.
Leuchtet nicht, wenn der
Receiver ausgeschaltet ist
oder „DIMMER“ auf
„70% DOWN“ gesetzt ist.
D Anzeige MULTI
CHANNEL
DECODING
Leuchtet bei der
Decodierung von
mehrkanaligen
Tonsignalen (Seite 134).
8DE
Bezeichnung
Funktion
G INPUT
SELECTOR +/–
Mit dieser Taste wählen
Sie durch mehrmaliges
Drücken die
wiederzugebende
Eingangssignalquelle aus
(Seite 52, 112, 116).
H MASTER
VOLUME
Durch Drehen dieses
Reglers stellen Sie den
Lautstärkepegel aller
Lautsprecher gleichzeitig
ein (Seite 52, 132).
I Buchsen
VIDEO 2 IN
Dienen zum Anschließen
einer tragbaren Audio-/
Videokomponente, wie
z. B. eines Camcorders
oder einer Spielekonsole
(Seite 34, 51).
J Buchse
AUTO CAL MIC
Dient zum Anschließen des
mitgelieferten
Optimierungsmikrofons
für die automatische
Kalibrierung (Seite 43).
K DISPLAY
Mit dieser Taste wählen
Sie durch mehrmaliges
Drücken die Informationen
aus, die im Display
angezeigt werden sollen
(Seite 90, 138).
L DIMMER
Mit dieser Taste stellen Sie
durch mehrmaliges
Drücken die Helligkeit des
Displays ein (Seite 115).
M INPUT MODE
Mit dieser Taste wählen
Sie den Eingangsmodus
aus, wenn gleichartige
Komponenten an die
digitalen und die analogen
Buchsen angeschlossen
sind (Seite 112).
N 2CH/A.DIRECT
Mit dieser Taste wählen
Sie ein Klangfeld aus
(Seite 62, 63, 66).
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
O SPEAKERS
Mit dieser Taste wählen
Sie das
Frontlautsprechersystem
aus (Seite 41).
P Buchse PHONES Dient zum Anschließen
von Kopfhörern (Seite
132).
9DE
Die Anzeigen im Display
1
2
3
4
5
qj qh
qk
6
qg qf qd qs
7
8
qa
Bezeichnung Funktion
Bezeichnung Funktion
A SW
C Eingangsanzeigen
B LFE
Leuchtet, wenn ein Subwoofer
angeschlossen ist und über die
Buchse SUBWOOFER ein
Audiosignal ausgegeben wird.
Wenn diese Anzeige leuchtet,
erzeugt der Receiver aus dem
LFE-Signal der
wiedergegebenen Disc oder aus
den tiefen Frequenzanteilen der
Frontkanäle ein SubwooferSignal.
Leuchtet, wenn die
wiedergegebene Disc einen
LFE (Low Frequency Effect)Kanal enthält und tatsächlich
ein LFE-Signal wiedergegeben
wird.
COAX
OPT
HDMI
DMPORT
ANALOG
10DE
9
q;
Leuchten je nach aktuellem
Eingang.
Leuchtet, wenn INPUT MODE
auf „AUTO“ eingestellt ist und
über die Buchse COAXIAL ein
Digitalsignal von der Tonquelle
eingespeist wird (Seite 112).
Leuchtet, wenn INPUT MODE
auf „AUTO“ eingestellt ist und
über die Buchse OPTICAL ein
Digitalsignal von der Tonquelle
eingespeist wird (Seite 112).
Der Receiver erkennt, dass an
eine HDMI IN-Buchse eine
Komponente angeschlossen ist.
Leuchtet, wenn der DIGITAL
MEDIA PORT-Adapter
angeschlossen und „DMPORT“
ausgewählt ist.
Es wird kein Digitalsignal
eingespeist. Wenn INPUT
MODE auf „ANALOG“
eingestellt oder „Analog
Direct“ ausgewählt ist, leuchtet
diese Anzeige ebenfalls.
Bezeichnung
Funktion
Bezeichnung Funktion
D Dolby
Digital
SurroundAnzeigen
Wenn der Receiver ein Dolby
Digital-Signal decodiert,
leuchtet die entsprechende
Anzeige auf.
J A.DIRECT
Leuchtet, wenn „Analog Direct“
ausgewählt ist.
K Tuneranzeigen
Leuchten, wenn am Receiver ein
Radiosender eingestellt ist.
MEM
Leuchtet, wenn eine
Speicherfunktion wie das
Speichern von Radiosendern
(Seite 59) aktiviert ist.
Monaurale Sendung
Der Tuner empfängt RDSInformationen.
Hinweis
„RDS“ erscheint nur bei
Modellen mit dem Gebietscode
CEL, CEK.
Stereosendung
D
D EX
D+
TrueHD
E Neural-THX
F DTS(-ES)Anzeigen
DTS
DTS 96/24
NEO:6
DTS-ES
Dolby Digital
Dolby Digital Surround EX
Dolby Digital Plus
Dolby TrueHD
Hinweis
Bei der Wiedergabe einer
Dolby Digital-Disc müssen
digitale Anschlüsse verwendet
werden und INPUT MODE
muss auf „AUTO“ eingestellt
sein (Seite 112).
Leuchtet, wenn der Receiver
die Eingangssignale mit
Neural-THX verarbeitet.
Leuchten, wenn DTS- oder
DTS-ES-Signale eingespeist
werden.
Leuchtet, wenn der Receiver
DTS-Signale decodiert.
Leuchtet, wenn der Receiver
DTS-Signale mit 96 kHz/
24 Bit decodiert.
Leuchtet, wenn der DTS Neo:6
Cinema-/Music-Decoder
aktiviert ist (Seite 65).
Leuchtet, wenn der Receiver
DTS-ES-Signale decodiert.
Hinweis
Bei der Wiedergabe einer
DTS-Disc müssen digitale
Anschlüsse verwendet werden
und INPUT MODE muss auf
„AUTO“ eingestellt sein (Seite
112).
G D.RANGE
Leuchtet, wenn die
Dynamikbereichskomprimieru
ng aktiviert ist.
H SP A/SP B/
SP A+B
Die Anzeige zum verwendeten
Frontlautsprechersystem
leuchtet (Seite 41). Die
Anzeigen leuchten nicht, wenn
die Tonausgabe über
Lautsprecher ausgeschaltet ist
oder Kopfhörer angeschlossen
sind.
I SLEEP
MONO
RDS
ST
L S-AIR
Leuchtet, wenn ein S-AIRSender (nicht mitgeliefert)
angeschlossen ist.
M Dolby
Pro LogicAnzeigen
Eine der Anzeigen leuchtet,
wenn der Receiver 2-KanalSignale mit Dolby Pro Logic
verarbeitet, um Center- und
Surroundkanalsignale
auszugeben.
PL
PL II
PL IIx
Dolby Pro Logic
Dolby Pro Logic II
Dolby Pro Logic IIx
Hinweis
Diese Anzeigen leuchten nicht
auf, wenn kein
Centerlautsprecher und keine
Surroundlautsprecher
angeschlossen sind.
N BI-AMP
Leuchtet, wenn „SB Assign“ auf
„BI-AMP“ eingestellt ist (Seite
117).
O EQ
Leuchtet, wenn der Equalizer
aktiviert ist.
P DTS-HDAnzeigen
Wenn der Receiver ein DTSHD-Signal decodiert, leuchtet
die entsprechende Anzeige auf.
DTS-HD
MSTR
DTS-HD HI
RES
DTS-HD Master Audio
DTS-HD High Resolution Audio
Leuchtet, wenn der
Ausschalttimer aktiviert ist.
Fortsetzung
11DE
Bezeichnung Funktion
Q LPCM
Leuchtet, wenn lineare PCMSignale (Pulse Code
Modulation) eingespeist
werden.
R Anzeigen für Die Buchstaben (L, C, R usw.)
den Wieder- geben an, welche Kanäle
gerade wiedergegeben werden.
gabekanal
Die Kästchen um die
Buchstaben variieren und
zeigen damit an, wie der
Receiver den Originalton je
nach Lautsprechereinstellung
heruntermischt.
L
R
C
SL
SR
S
SBL
SBR
SB
12DE
Linker Frontkanal
Rechter Frontkanal
Centerkanal (mono)
Linker Surroundkanal
Rechter Surroundkanal
Surround (mono oder durch Pro
Logic-Verarbeitung erzielte
Raumklangkomponenten)
Surround-Back links
Surround-Back rechts
Surround-Back (die durch 6.1Kanaldecodierung erzielten
Surround-Back-Komponenten)
Beispiel:
Aufnahmeformat (Front/
Surround): 3/2.1
Wiedergabekanal: Wenn „SP
Pattern“ auf „3/0.1“ eingestellt
ist (Seite 72, 86)
Klangfeld: „A.F.D. Auto“
Rückseite
2 3
1
4
HDMI
EZW-T100
ANTENNA
AM
IN 3
IN 4
(for AUDIO)
IN 2
IN 1
OUT
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
COMPONENT VIDEO
IN 3
IN 1
IN 2
TV
DMPORT
DIGITAL (ASSIGNABLE)
OPTICAL
DC5V
0.7A MAX
MONITOR
OUT
COAXIAL
Y
OPTICAL IN
PB/
CB
VIDEO
IN
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
VIDEO
IN
SAT IN
BD IN
VIDEO
OUT
DVD IN
CENTER
R
SURROUND
L
PR/
CR
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
OUT
IN
AUDIO
IN
AUDIO
OUT
AUDIO
IN
L
L
R
R
SA-CD/CD/CD-R
8
AUDIO
IN
IN
TV
6
SAT
BD
VIDEO 1
7
MONITOR
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
FRONT A
AUDIO
OUT
SUBWOOFER
R
L
R
L
SPEAKERS
6
A S-AIR (EZW-T100)
5
C Feld ANTENNA
Mit Einschubabdeckung
VORSICHT
Entfernen Sie die
Einschubabdeckung
bitte nur dann, wenn
Sie einen Funksender
installieren möchten.
Buchse FM
ANTENNA
Dient zum
Anschließen der mit
dem Receiver
gelieferten UKWWurfantenne (Seite
37).
Einschub
Dient zum
Anschließen eines
Funksenders (nicht
mitgeliefert) (Seite
101).
Anschlüsse
AM
ANTENNA
Dienen zum
Anschließen der mit
dem Receiver
gelieferten AMRingantenne (Seite
37).
B DMPORT
Buchse
DMPORT
Dient zum
Anschließen eines
DIGITAL MEDIA
PORT-Adapters von
Sony (Seite 25).
Fortsetzung
13DE
D Feld DIGITAL INPUT/OUTPUT
Buchsen
OPTICAL
IN
Buchse
COAXIAL
IN
Buchsen
HDMI IN/
OUT*
Dienen zum
Anschließen eines
BD-Players usw.
(Seite 23, 28, 31, 32,
33).
Dienen zum
Anschließen eines
DVD-Players,
Satellitentuners oder
Blu-Ray-DiscPlayer. Das Bild
wird an ein
Fernsehgerät oder
einen Projektor
ausgegeben,
während der Ton
über das
Fernsehgerät und/
oder die
Lautsprecher am
Receiver
ausgegeben werden
kann (Seite 23, 28).
E Feld SPEAKERS
Dienen zum
Anschließen von
Lautsprechern (Seite
21).
F Feld AUDIO INPUT/OUTPUT
Buchsen
OUT
Dienen zum
Anschließen eines
Super Audio CDPlayers usw.
(Seite 23, 25, 28).
Buchse
Dient zum
Weiß (L) AUDIO IN/
Rot (R)
Schwarz AUDIO OUT Anschließen eines
Subwoofers (Seite
21).
G Feld VIDEO/AUDIO INPUT/OUTPUT
Buchsen
Weiß (L) AUDIO IN/
OUT
Rot (R)
Gelb
14DE
Buchsen
VIDEO IN/
OUT*
Dienen zum
Anschließen eines
Videorecorders,
Blu-Ray-DiscPlayer usw.
(Seite 32, 33, 34).
H Feld COMPONENT VIDEO INPUT/
OUTPUT
Grün
(Y)
Blau
(PB /CB)
Rot
(PR/C R)
Buchsen Y, Dienen zum
PB/CB , PR/CR Anschließen eines
IN/OUT*
BD-Players,
Fernsehgeräts,
Satellitentuners usw.
(Seite 23, 31, 32,
33).
* Wenn Sie an die Buchse MONITOR OUT oder
HDMI OUT ein Fernsehgerät anschließen, können
Sie das Bild vom ausgewählten Eingang anzeigen
lassen (Seite 23). Wenn Sie an die Buchse HDMI
OUT oder an die Buchsen COMPONENT VIDEO
MONITOR OUT ein Fernsehgerät anschließen,
können Sie diesen Receiver über eine GUI
(Graphical User Interface - grafische
Benutzeroberfläche) bedienen (Seite 40).
Bezeichnung
Fernbedienung
Mit der mitgelieferten Fernbedienung können
Sie den Receiver bedienen sowie Audio-/
Videokomponenten von Sony steuern, für die
die Fernbedienung programmiert ist.
Sie können die Fernbedienung auch so
programmieren, dass Sie damit Audio-/
Videokomponenten von anderen Herstellern
als Sony steuern können. Näheres dazu finden
Sie unter „Programmieren der
Fernbedienung“ (Seite 121).
RM-AAP042
1
wh
?/1
wg
THEATRE RM SET UP AV ?/1
SYSTEM STANDBY
wf
SHIFT
TV
1
VIDEO 1
AMP
2
3
VIDEO 2
4
5
6
SAT
TV
7
2
3
4
BD
DVD
8
SA-CD/
CD
5
9
TUNER
DMPORT
-/--
0/10
ENT/MEM
HDMI 1
HDMI 2
HDMI 3
A AV ?/1
Mit dieser Taste schalten Sie
(Ein/
die Audio-/
Bereitschaft) Videokomponenten ein bzw.
aus, für die die Fernbedienung
programmiert ist.
Zum Ein- bzw. Ausschalten
des Fernsehgeräts drücken Sie
TV (D) und dann AV ?/1.
Wenn Sie gleichzeitig ?/1
(B) drücken, schalten sich
der Receiver und die anderen
Komponenten aus (SYSTEM
STANDBY).
Hinweis
Die Funktion der Taste AV
?/1 ändert sich automatisch
mit jedem Tastendruck auf
eine der Eingangstasten (E).
B ?/1
Mit dieser Taste schalten Sie
(Ein/
den Receiver ein bzw. in den
Bereitschaft) Bereitschaftsmodus.
Um alle Komponenten
auszuschalten, drücken Sie
gleichzeitig ?/1 und AV ?/1
(A) (SYSTEM STANDBY).
So sparen Sie im
Bereitschaftsmodus
Strom.
CLEAR/>10
HDMI 4
2CH/
A.DIRECT
wd
ws
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
DISPLAY
GUI MODE
wa
6
7
8
9
Setzen Sie „Ctrl for HDMI“
auf „OFF“ (Seite 96) und auch
„S-AIR Stby“ auf „OFF“
(Seite 111).
C AMP
Drücken Sie diese Taste,
wenn Sie den ReceiverBetrieb aktivieren wollen
(Seite 84).
D TV
Wenn Sie diese Taste
drücken, leuchtet die Taste
auf. Damit werden die Tasten
mit gelber Beschriftung auf
der Fernbedienung aktiviert.
Außerdem werden die Tasten
DISPLAY (U), TOOLS/
OPTIONS (K), HOME (L),
RETURN/EXIT O (T),
(J) und V/v/B/b (J)
aktiviert, mit denen
ausschließlich bei
Fernsehgeräten von Sony
Menüfunktionen ausgeführt
werden können.
0
w;
O
RETURN/
EXIT
.
HOME
MENU
<
TOOLS/
OPTIONS
<
TUNING –
m
M
x
TV VOL
TV CH
MASTER VOL
PRESET
qf
qj
BD/DVD
TOP MENU MENU
TV INPUT
qd
D.TUNING
X
MUTING
qh
qa
qs
>
TUNING +
DISC SKIP
ql
qk
Funktion
a)
WIDE
F1
F2
qg
Fortsetzung
15DE
Bezeichnung
E Eingangstasten
(SATb))
Funktion
Mit den Eingangstasten
wählen Sie die Komponente
aus, die verwendet werden
soll. Wenn Sie eine der
Eingangstasten drücken,
schaltet sich der Receiver ein.
Werkseitig sind die Tasten so
programmiert, dass damit
Komponenten von Sony
gesteuert werden können
(Seite 51).
Sie können die
Fernbedienung so
programmieren, dass sich
damit Komponenten von
anderen Herstellern als Sony
steuern lassen. Gehen Sie
dazu wie unter
„Programmieren der
Fernbedienung“ auf Seite 121
erläutert vor.
Zahlentastena) Wenn Sie SHIFT (X) und
(Nummer 5b)) dann die Zahlentasten
drücken, können Sie
– sender speichern bzw.
gespeicherte Sender
einstellen.
– bei einem CD-Player,
DVD-Player, Blu-RayDisc-Player oder MD-Deck
usw. Titelnummern
auswählen. Mit 0/10
wählen Sie die
Titelnummer 10.
– bei einem Videorecorder
oder Satellitentuner
Kanalnummern auswählen.
Drücken Sie TV (D) und
wählen Sie dann mit den
Zahlentasten die
Fernsehkanäle aus.
ENT/MEMa)
16DE
Wenn Sie SHIFT (X) und
dann ENT/MEM drücken,
können Sie
– nach dem Auswählen eines
Kanals, einer Disc oder
eines Titels mit den
Zahlentasten die Auswahl
bestätigen.
– während des
Radioempfangs Sender
speichern.
Zum Bestätigen der Auswahl
bei einem Fernsehgerät von
Sony drücken Sie TV (D)
und dann ENT/MEM.
Bezeichnung
CLEAR
a)
Funktion
Wenn Sie SHIFT (X) und
dann CLEAR drücken,
können Sie
– die Eingabe rückgängig
machen, wenn Sie die
falsche Zahlentaste
gedrückt haben.
– bei einem Satellitentuner
oder DVD-Player zur
normalen Wiedergabe
zurückschalten.
-/-- a)
Drücken Sie SHIFT (X) und
dann -/--, um den
Kanaleingabemodus (einoder zweistellig) für den
Videorecorder oder
Satellitentuner auszuwählen.
Zum Auswählen des
Kanaleingabemodus für das
Fernsehgerät drücken Sie TV
(D) und dann -/--.
>10a)
Wenn Sie SHIFT (X) und
dann >10 drücken, können
Sie
– bei einem CD-Player,
DVD-Player, Blu-RayDisc-Player oder MD-Deck
usw. Titelnummern über 10
auswählen.
– bei einem digitalen
Kabelfernseh-Receiver
Kanalnummern auswählen.
F 2CH/
A.DIRECT
Mit diesen Tasten wählen Sie
ein Klangfeld aus (Seite 62,
63, 66).
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
G SLEEP
Mit dieser Taste können Sie
den Ausschalttimer
aktivieren und einstellen,
nach wie viel Stunden bzw.
Minuten sich der Receiver
automatisch ausschaltet
(Seite 115).
H NIGHT MODE
Mit dieser Taste schalten Sie
die Funktion NIGHT MODE
ein (Seite 116).
I GUI MODE
Mit dieser Taste rufen Sie das
GUI-Menü am
Fernsehschirm auf.
Bezeichnung
a)
J
Funktion
Bezeichnung
b)
Mit V/v/B/b wählen Sie
Menüoptionen aus.
Drücken Sie dann , um die
Auswahl zu bestätigen.
N TV CH + /–
K TOOLS/
OPTIONSa)
Mit dieser Taste können Sie
Optionen in den
Optionsmenüs für den DVDPlayer, Blu-Ray-Disc-Player
oder Satellitentuner aufrufen
und auswählen.
Drücken Sie TV (D) und
dann TOOLS/OPTIONS, um
die Optionen für ein
Fernsehgerät von Sony
aufzurufen.
PRESET
+b)/–a)
L HOMEa),
MENUa)
Mit dieser Taste rufen Sie das
Menü zum Bedienen von
Audio-/Videokomponenten
auf.
Zum Aufrufen des Menüs bei
einem Fernsehgerät von Sony
drücken Sie TV (D) und
dann HOME.
M ./>a)
m/Ma)
Na)b)
Xa)
xa)
Mit diesen Tasten können Sie
einen DVD-Player, Blu-RayDisc-Player , CD-Player, ein
MD-Deck, Kassettendeck
oder eine Komponente usw.
bedienen, die an den
DIGITAL MEDIA PORTAdapter angeschlossen ist.
,
V/v/B/ba)
<
/
<
a)
Mit diesen Tasten können Sie
bei einem DVD-Player oder
Blu-Ray-Disc-Player usw.
die vorherige Szene erneut
wiedergeben oder in der
aktuellen Szene vorwärts
spulen.
TUNING +/–a) Mit dieser Taste können Sie
Sender suchen.
D.TUNINGa)
Mit dieser Taste wählen Sie
den direkten
Sendereinstellmodus aus
(Seite 57, 93).
O F1a), F2a)
a)
Funktion
Drücken Sie TV (D) und
wählen Sie dann mit TV CH
+/– gespeicherte
Fernsehkanäle aus.
Mit dieser Taste
– wählen Sie einen
gespeicherten Sender aus.
– wählen Sie bei einem
Videorecorder,
Satellitentuner, Blu-RayDisc-Player , DVD-Player,
LD-Player, DVD/VHS
COMBO- oder DVD/HDD
COMBO-Gerät
gespeicherte Kanäle aus.
Drücken Sie BD oder DVD
(E) und dann F1 oder F2, um
eine Komponente
auszuwählen.
• DVD/HDD COMBO-Gerät
F1: Festplattenmodus
F2: DVD-Disc, Blu-Ray
Disc
• DVD/VHS COMBO-Gerät
F1: DVD-Disc, Blu-Ray
Disc
F2: VHS-Modus
P BD/DVD TOP Mit dieser Taste können Sie
MENU a)
das Menü oder die
Bildschirmanweisungen von
einem DVD-Player, Blu-RayDisc-Player, einer PSX oder
einem DVD/VHS COMBOGerät auf dem Fernsehschirm
anzeigen. Nehmen Sie dann
mit V/v/B/b (J) und
(J) Menüeinstellungen vor.
BD/DVD
MENU a)
Mit dieser Taste können Sie
das Menü eines DVD-Players
oder Blu-Ray-Disc-Player
auf dem Fernsehschirm
anzeigen. Nehmen Sie dann
mit V/v/B/b (J) und
(J) Menüeinstellungen vor.
TV INPUTa)
Drücken Sie TV (D) und
wählen Sie dann mit TV
INPUT das Eingangssignal
aus (Fernseheingang oder
Videoeingang).
WIDEa)
Drücken Sie TV (D) und
wählen Sie dann mit WIDE
den Breitbildmodus aus.
Fortsetzung
17DE
Bezeichnung
Q MUTING
a)
Funktion
Bezeichnung
Mit dieser Taste können Sie
den Ton vorübergehend
ausschalten. Wenn Sie die
Taste erneut drücken, ist der
Ton wieder zu hören.
Zum Stummschalten des Tons
vom Fernsehgerät drücken Sie
TV (D) und dann MUTING.
W INPUT MODE Mit dieser Taste wählen Sie
den Eingangsmodus aus,
wenn gleichartige
Komponenten an die digitalen
und die analogen Buchsen
angeschlossen sind (Seite
112).
X SHIFT
Wenn Sie diese Taste
drücken, leuchtet die Taste
auf. Damit werden die Tasten
mit pinkfarbener Beschriftung
auf der Fernbedienung
aktiviert.
Y THEATRE
Wenn an den Receiver Geräte
mit „BRAVIA“ Sync
angeschlossen sind, können
Sie mit dieser Taste den
Theatermodus ein- bzw.
ausschalten.
Mit dieser Taste
– schalten Sie zurück zum
vorhergehenden Menü.
– können Sie Menüs oder
Bildschirmmeldungen eines
Videorecorders, DVDPlayers usw., die am
Fernsehschirm angezeigt
werden, ausblenden.
Zum Zurückschalten zum
vorherigen Menü drücken Sie
bei einem Fernsehgerät von
Sony TV (D) und dann
RETURN/EXIT O.
Z RM SET UP
Mit dieser Taste konfigurieren
Sie die Fernbedienung.
Mit dieser Taste können Sie
den aktuellen Status von
Komponenten oder
Informationen zu
Komponenten anzeigen
lassen, die an den Receiver
angeschlossen sind.
Hinweis
Im GUI MODE können Sie
mit dieser Taste das Menü am
Fernsehschirm aufrufen.
• Je nach Modell stehen möglicherweise nicht alle
der in diesem Abschnitt erläuterten Funktionen zur
Verfügung.
• Die Erläuterungen oben dienen nur als Beispiel.
Deshalb sind die oben beschriebenen Vorgänge je
nach Komponente unter Umständen nicht möglich
oder verlaufen anders als angegeben.
R TV VOL +/–a)
Drücken Sie TV (D) und
stellen Sie dann mit TV VOL
+/– die Lautstärke des
Fernsehgeräts ein.
MASTER
VOL +/–a)
Mit dieser Taste stellen Sie
den Lautstärkepegel aller
Lautsprecher gleichzeitig ein.
S DISC SKIPa)
Mit dieser Taste können Sie
Discs in einem Disc-Wechsler
überspringen.
T RETURN/
EXIT Oa)
U DISPLAY
a)
V RESOLUTION Mit dieser Taste können Sie
durch wiederholtes Drücken
die Auflösung der Signale
umschalten, die an der Buchse
HDMI OUT oder
COMPONENT VIDEO
MONITOR OUT ausgegeben
werden (Seite 80).
18DE
Funktion
a) In
der Tabelle auf Seite120 finden Sie
Informationen zu den Tasten, mit denen die
einzelnen Komponenten gesteuert werden.
b) Die Zahlentaste 5/SAT, die Taste TV CH +/
PRESET + und die Taste N sind mit einem
fühlbaren Punkt gekennzeichnet. Verwenden Sie
die fühlbaren Punkte als Anhaltspunkt beim
Bedienen des Receivers.
Hinweise
Vorbereitungen
An diesen Receiver können Sie ein 7.1-KanalSystem (7 Lautsprecher und einen Subwoofer)
anschließen.
Tonwiedergabe mit einem 5.1-/
7.1-Kanal-System
Um einen hervorragenden MehrkanalRaumklang wie im Kino produzieren zu
können, sind fünf Lautsprecher (zwei
Frontlautsprecher, ein Centerlautsprecher und
zwei Surroundlautsprecher) sowie ein
Subwoofer (5.1 Kanäle) erforderlich.
Wenn Sie einen zusätzlichen Surround-BackLautsprecher (6.1-Kanal-System) oder zwei
Surround-Back-Lautsprecher (7.1-KanalSystem) anschließen, können Sie DVD- oder
Blu-ray Disc-Software im Surround EXFormat in HiFi-Qualität wiedergeben lassen.
Beispiel für ein 7.1-KanalLautsprechersystem
Beispiel für ein 5.1-KanalLautsprechersystem
AFrontlautsprecher (links)
BFrontlautsprecher (rechts)
CCenterlautsprecher
DSurroundlautsprecher (links)
ESurroundlautsprecher (rechts)
HSubwoofer
AFrontlautsprecher (links)
BFrontlautsprecher (rechts)
CCenterlautsprecher
DSurroundlautsprecher (links)
ESurroundlautsprecher (rechts)
FSurround-Back-Lautsprecher (links)
GSurround-Back-Lautsprecher (rechts)
HSubwoofer
Fortsetzung
19DE
Vorbereitungen
1: Aufstellen der Lautsprecher
Tipps
• Bei einem 7.1-Kanal-Lautsprechersystem sollten
die mit A markierten Winkel gleich sein.
• Wenn Sie ein 6.1-Kanal-Lautsprechersystem
anschließen, stellen Sie den Surround-BackLautsprecher hinter der Hörposition auf.
• Da der Subwoofer keine stark gerichteten Signale
ausgibt, können Sie ihn an einer beliebigen Stelle
aufstellen.
20DE
2: Anschließen der Lautsprecher
Vorbereitungen
Lösen Sie unbedingt das Netzkabel, bevor Sie andere Kabel anschließen.
C
H
E
A
D
B
HDMI
ANTENNA
AM
IN 3
IN 4
(for AUDIO)
IN 2
IN 1
OUT
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
TV
MPORT
DIGITAL (ASSIGNABLE)
OPTICAL
C5V
7A MAX
OPTICAL IN
VIDEO
IN
AUDIO
IN
VIDEO
OUT
BD IN
VIDEO
OUT
VIDEO
IN
AUDIO
OUT
SAT IN
COAXIAL
AUDIO
IN
MONITOR
DVD IN
CENTER
R
SURROUND
L
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
FRONT A
L
AUDIO
OUT
R
L
R
L
R
BD
VIDEO 1
SPEAKERS
SUBWOOFER
B
10 mm
G
F
B
A
A Mono-Audiokabel (nicht mitgeliefert)
B Lautsprecherkabel (nicht mitgeliefert)
AFrontlautsprecher A (links)
BFrontlautsprecher A (rechts)
CCenterlautsprecher
DSurroundlautsprecher (links)
ESurroundlautsprecher (rechts)
FSurround-Back-Lautsprecher (links)a)b)c)
GSurround-Back-Lautsprecher (rechts)a)b)c)
HSubwooferd)
Fortsetzung
21DE
a)
Wenn Sie nur einen Surround-Back-Lautsprecher
anschließen, verbinden Sie diesen mit den
Anschlüssen SPEAKERS SURROUND BACK/
FRONT B/BI-AMP L.
b)
Wenn Sie keine Surround-Back-Lautsprecher
verwenden, aber ein zusätzliches
Frontlautsprechersystem anschließen, verbinden
Sie das zusätzliche Frontlautsprechersystem mit
den Anschlüssen SPEAKERS SURROUND
BACK/FRONT B/BI-AMP. Setzen Sie
„SB Assign“ im Speaker-Einstellmenü auf
„Speaker B“ (Seite 73).
Mit SPEAKERS auf dem Bedienfeld können Sie
das gewünschte Frontlautsprecherystem
auswählen (Seite 41).
c)
Wenn Sie keine Surround-Back-Lautsprecher
anschließen, können Sie die Frontlautsprecher
mittels einer Bi-Amplifier-Verbindung an die
Anschlüsse SPEAKERS SURROUND BACK/
FRONT B/BI-AMP anschließen (Seite 117).
Setzen Sie „SB Assign“ im Speaker-Einstellmenü
auf „BI-AMP“ (Seite 73).
d) Wenn Sie einen Subwoofer mit
Bereitschaftsautomatik anschließen, schalten Sie
diese Funktion bei der Wiedergabe von Filmen
aus. Wenn die Bereitschaftsautomatik aktiviert ist,
wechselt der Subwoofer je nach
Eingangssignalpegel möglicherweise automatisch
in den Bereitschaftsmodus, so dass kein Ton
ausgegeben wird.
Hinweis
Bevor Sie das Netzkabel anschließen, vergewissern
Sie sich, dass die Metalldrähte der
Lautsprecherkabel an den SPEAKERS-Anschlüssen
einander nicht berühren.
22DE
3: Anschließen des Fernsehgeräts
Fernsehgerät
Videosignale
A
Audiosignale
B
C
Audio-/Videosignale
E
D
HDMI
EZW-T100
ANTENNA
AM
IN 3
IN 4
(for AUDIO)
IN 2
IN 1
OUT
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
COMPONENT VIDEO
IN 3
IN 2
IN 1
TV
DMPORT
DIGITAL (ASSIGNABLE)
OPTICAL
DC5V
0.7A MAX
MONITOR
OUT
COAXIAL
Y
OPTICAL IN
PB/
CB
VIDEO
IN
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
VIDEO
IN
SAT IN
BD IN
VIDEO
OUT
DVD IN
CENTER
R
SURROUND
L
PR/
CR
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
OUT
IN
IN
AUDIO
IN
AUDIO
IN
AUDIO
OUT
AUDIO
IN
L
L
R
R
SA-CD/CD/CD-R
TV
SAT
BD
VIDEO 1
MONITOR
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
FRONT A
AUDIO
OUT
SUBWOOFER
R
L
R
L
SPEAKERS
A Komponentenvideokabel (nicht mitgeliefert)
B Videokabel (nicht mitgeliefert)
C Optisches Digitalkabel (nicht mitgeliefert)
D Audiokabel (nicht mitgeliefert)
E HDMI-Kabel (nicht mitgeliefert)
Sony empfiehlt die Verwendung eines zertifizierten HDMI-Kabels oder eines HDMI-Kabels von
Sony.
Fortsetzung
23DE
Vorbereitungen
Sie brauchen nicht alle Kabel anzuschließen.
Wählen Sie die Audio- und Videoverbindung
je nach den Buchsen an den anzuschließenden
Komponenten aus.
Lösen Sie unbedingt das Netzkabel, bevor Sie
andere Kabel anschließen.
Wenn Sie an die Buchse HDMI OUT oder
MONITOR OUT ein Fernsehgerät
anschließen, können Sie das Bild vom
ausgewählten Eingang anzeigen lassen. Wenn
Sie an die Buchse HDMI OUT oder an die
Buchsen COMPONENT VIDEO MONITOR
OUT ein Fernsehgerät anschließen, können
Sie diesen Receiver über eine GUI (Graphical
User Interface - grafische Benutzeroberfläche)
bedienen.
Hinweise
• Schalten Sie den Receiver unbedingt ein, wenn die
Video- und Audiosignale einer
Wiedergabekomponente über den Receiver an das
Fernsehgerät ausgegeben werden. Wenn der
Receiver nicht eingeschaltet ist, werden die Videound Audiosignale nicht übertragen.
• Schließen Sie Bildanzeigegeräte wie ein
Fernsehgerät oder einen Projektor an die Buchse
HDMI OUT oder MONITOR OUT am Receiver
an. Wenn Sie eine Aufnahmekomponente
anschließen, ist eine Aufnahme unter Umständen
trotzdem nicht möglich.
• Je nach Zustand der Verbindung zwischen dem
Fernsehgerät und der Antenne ist das Bild auf dem
Fernsehgerät unter Umständen verzerrt. Platzieren
Sie die Antenne in diesem Fall weiter entfernt vom
Receiver.
• Wenn Sie optische Digitalkabel anschließen,
stecken Sie die Stecker gerade hinein, bis sie mit
einem Klicken einrasten.
• Biegen Sie optische Digitalkabel nicht und binden
Sie sie nicht zusammen.
Tipps
• Der Receiver hat eine
Videokonvertierungsfunktion. Näheres dazu
finden Sie unter „Konvertierungsfunktion für
Videosignale“ (Seite 35).
• Der Ton vom Fernsehgerät wird über die an den
Receiver angeschlossenen Lautsprecher
ausgegeben, wenn Sie die Audioausgangsbuchse
des Fernsehgeräts mit den Buchsen TV IN am
Receiver verbinden. Stellen Sie bei dieser
Konfiguration für die Audioausgangsbuchse des
Fernsehgeräts den Wert „Fixed“ ein, falls eine
Umschaltung zwischen „Fixed“ und „Variable“
möglich ist.
24DE
4a: Anschließen von Audiokomponenten
Folgende Abbildung zeigt, wie Sie einen
Super Audio CD-Player, CD-Player, CDRecorder oder DIGITAL MEDIA PORTAdapter anschließen. Lösen Sie unbedingt das
Netzkabel, bevor Sie andere Kabel
anschließen.
Super Audio CD-Player,
CD-Player, CD-Recorder
A
HDMI
EZW-T100
ANTENNA
AM
IN 3
IN 4
(for AUDIO)
IN 2
IN 1
OUT
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
COMPONENT VIDEO
IN 3
IN 2
IN 1
TV
DMPORT
DIGITAL (ASSIGNABLE)
OPTICAL
DC5V
0.7A MAX
MONITOR
OUT
COAXIAL
Y
OPTICAL IN
PB/
CB
VIDEO
IN
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
VIDEO
IN
SAT IN
BD IN
VIDEO
OUT
DVD IN
CENTER
R
SURROUND
L
PR/
CR
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
OUT
IN
IN
AUDIO
IN
AUDIO
IN
AUDIO
OUT
AUDIO
IN
L
L
R
R
SA-CD/CD/CD-R
TV
SAT
BD
VIDEO 1
MONITOR
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
FRONT A
AUDIO
OUT
SUBWOOFER
R
L
R
L
SPEAKERS
DIGITAL MEDIA
PORT-Adapter
A Audiokabel (nicht mitgeliefert)
Fortsetzung
25DE
Vorbereitungen
Wenn Sie die Audiokomponente
angeschlossen haben, fahren Sie mit
„4b: Anschließen von Videokomponenten“
(Seite 27) oder „5: Anschließen der Antennen“
(Seite 37) fort.
Anschließen von
Audiokomponenten
Hinweise zum Anschließen des
DIGITAL MEDIA PORT-Adapters
• Schließen Sie den DIGITAL MEDIA
PORT-Adapter nicht an den Receiver an und
lösen Sie ihn nicht davon, solange der
Receiver eingeschaltet ist.
• Für eine sichere DMPORT-Verbindung
führen Sie den Stecker gerade in die Buchse
ein.
• Der Stecker des DIGITAL MEDIA PORTAdapters ist empfindlich. Achten Sie darauf,
ihn nicht zu beschädigen, wenn Sie den
Receiver auf- oder umstellen.
• Achten Sie beim Anschließen des DIGITAL
MEDIA PORT-Adapters darauf, den
Stecker mit der Pfeilmarkierung in Richtung
auf die Pfeilmarkierung an der Buchse
DMPORT einzustecken. Um die
Verbindung zum DIGITAL MEDIA PORTAdapter zu trennen, halten Sie A gedrückt
und ziehen Sie dann den Stecker heraus.
A
26DE
4b: Anschließen von Videokomponenten
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie
Videokomponenten an diesen Receiver
anschließen. Schauen Sie zunächst in der
Tabelle „Anzuschließende Komponente“
unten nach, auf welchen Seiten das
Anschließen der einzelnen Komponenten
beschrieben ist. Lösen Sie unbedingt das
Netzkabel, bevor Sie andere Kabel
anschließen.
Wenn Sie alle Komponenten angeschlossen
haben, fahren Sie mit „5: Anschließen der
Antennen“ (Seite 37) fort.
Anzuschließende
Videoeingangs-/
-ausgangsbuchsen
Die Bildqualität hängt von den verwendeten
Buchsen ab (siehe die folgende Abbildung).
Wählen Sie die Verbindung je nach den
Buchsen an den anzuschließenden
Komponenten aus.
COMPONENT VIDEO
Y
HDMI
PB/CB
VIDEO
PR/CR
Digital
Analog
Anzuschließende Komponente
Komponente
Seite
Fernsehgerät
23
Mit HDMI-Buchse
28
DVD-Player
31
Blu-Ray-Disc-Player
32
Satellitentuner, Set-Top-Box
33
DVD-Recorder, Videorecorder
34
Camcorder, Spielekonsole usw.
34
Hohe Bildqualität
Hinweis
Schalten Sie den Receiver unbedingt ein, wenn die
Video- und Audiosignale einer
Wiedergabekomponente über den Receiver an das
Fernsehgerät ausgegeben werden. Wenn der
Receiver nicht eingeschaltet ist, werden die Videound Audiosignale nicht übertragen.
Konvertieren von Videosignalen
Wenn Sie mehrere digitale
Komponenten anschließen
wollen, aber kein Eingang mehr
frei ist
Informationen dazu finden Sie unter
„Wiedergabe von Bild und Ton von anderen
Eingängen“ (Seite 113).
Dieser Receiver verfügt über eine Funktion
zum Hochkonvertieren von Videosignalen.
Näheres dazu finden Sie unter
„Konvertierungsfunktion für Videosignale“
(Seite 35).
27DE
Vorbereitungen
So schließen Sie Komponenten
an
Anschließen von Komponenten
mit HDMI-Buchse
HDMI ist die Abkürzung für High-Definition
Multimedia Interface. Bei dieser Schnittstelle
werden Video- und Audiosignale digital
übertragen.
Sony empfiehlt, die Komponenten über ein
HDMI-Kabel an den Receiver anzuschließen.
Denn bei einer HDMI-Verbindung sind Tonund Bildqualität besonders hoch.
Wenn jedoch Fernsehsendungen
mit Mehrkanalraumklang über den
Receiver wiedergegeben werden
sollen, müssen Sie den
Audioausgang des Fernsehgeräts
mit einem optischen Digitalkabel
an den Audioeingang des
Receivers anschließen.
Allerdings ist die Bedienung dank der
„BRAVIA“ Sync-Funktionen einfacher, wenn
Sie Komponenten, die mit Sony „BRAVIA“
Sync kompatibel sind, über HDMI-Kabel
anschließen (Seite 95).
Hinweise
• Ändern Sie die werkseitige Einstellung der
Eingangstaste HDMI 1–4 auf der Fernbedienung
unbedingt so, dass damit Ihre Komponenten
gesteuert werden können. Näheres dazu finden Sie
unter „Programmieren der Fernbedienung“
(Seite 121).
• Sie können den HDMI-Eingang auch umbenennen,
so dass im Display des Receivers der richtige
Name angezeigt wird. Näheres dazu finden Sie
unter „Benennen von Eingängen
(Namenseingabe)“ (Seite 52).
28DE
HDMI-Eigenschaften
• Ein über HDMI übertragenes digitales
Audiosignal kann über die Lautsprecher am
Receiver wiedergegeben werden. Dabei
werden Dolby Digital, DTS und lineares
PCM unterstützt.
• An diesem Receiver können Sie
mehrkanalige, lineare PCM-Signale (bis zu
8 Kanäle) mit einer Abtastfrequenz von
maximal 192 kHz über eine HDMIVerbindung einspeisen.
• Analoge Videosignale, die an der Buchse
VIDEO oder den Buchsen COMPONENT
VIDEO eingespeist werden, können zu
HDMI-Signalen hochkonvertiert werden.
Bei der Konvertierung von Bildsignalen
werden an der Buchse HDMI OUT keine
Audiosignale ausgegeben.
• Dieser Receiver unterstützt dank HDMI 1.3Erweiterung High Bitrate Audio (DTS-HD
Master Audio, Dolby TrueHD), Deep
Colour und x.v.Colour-Übertragungen.
• Dieser Receiver unterstützt die Steuerung
für HDMI. Erläuterungen dazu finden Sie
unter „„BRAVIA“ Sync-Funktionen“ (Seite
95).
• Der HDMI 3-Eingang bietet eine höhere
Tonqualität. Wenn Sie eine höhere
Tonqualität benötigen, schließen Sie Ihre
Komponente an die Buchse HDMI IN 3 (for
AUDIO) an und wählen Sie als Eingang
HDMI 3 aus.
Blu-Ray-Disc-Player
DVD-Player
Satellitentuner, Set-Top-Box
A
A
A
HDMI
ANTENNA
EZW-T100
Vorbereitungen
Audio-/
Videosignale
Audio-/
Videosignale
Audio-/
Videosignale
AM
IN 3
IN 4
(for AUDIO)
IN 2
IN 1
OUT
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
COMPONENT VIDEO
IN 3
IN 2
IN 1
TV
DMPORT
DIGITAL (ASSIGNABLE)
OPTICAL
DC5V
0.7A MAX
MONITOR
OUT
COAXIAL
Y
OPTICAL IN
PB/
CB
VIDEO
IN
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
VIDEO
IN
SAT IN
BD IN
VIDEO
OUT
DVD IN
CENTER
R
SURROUND
L
PR/
CR
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
OUT
IN
IN
AUDIO
IN
AUDIO
IN
AUDIO
OUT
AUDIO
IN
L
L
R
R
SA-CD/CD/CD-R
TV
SAT
BD
VIDEO 1
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
MONITOR
FRONT A
AUDIO
OUT
R
L
R
L
SPEAKERS
SUBWOOFER
B
C
A
Audiosignale
Audio-/
Videosignale
Fernsehgerät, Projektor usw.
A HDMI-Kabel (nicht mitgeliefert)
Sony empfiehlt die Verwendung eines zertifizierten HDMI-Kabels oder eines HDMIKabels von Sony.
BAudiokabel (nicht mitgeliefert) a)
COptisches Digitalkabel (nicht mitgeliefert)a)
a) Schließen
Sie mindestens eins der Audiokabel (B oder C) an.
Fortsetzung
29DE
Hinweise zu Verbindungskabeln
• Es empfiehlt sich, für die auf hohe
Geschwindigkeit ausgelegten HDMIBuchsen ein HDMI-Kabel mit HDMI-Logo
(hergestellt von Sony) zu verwenden (Kabel
für HDMI Version 1.3a, Kategorie 2), wenn
Sie während einer Deep ColourÜbertragung Bilder anzeigen oder Ton
wiedergeben oder wenn Sie Videobilder mit
1080p oder höher wiedergeben.
• Es empfiehlt sich nicht, ein HDMI-DVIKonvertierungskabel zu verwenden. Wenn
Sie ein HDMI-DVI-Konvertierungskabel an
eine DVI-D-Komponente anschließen,
werden Bild und/oder Ton unter Umständen
nicht ausgegeben. Schließen Sie andere
Audiokabel oder digitale Verbindungskabel
an und stellen Sie „Input Assign“ im InputOptionsmenü ein, wenn der Ton nicht
einwandfrei ausgegeben wird.
Hinweise zu HDMIVerbindungen
• An einer der HDMI IN-Buchsen
eingespeiste Audiosignale werden über die
SPEAKERS-Buchsen und die Buchse
HDMI OUT ausgegeben. Über andere
Audiobuchsen werden diese Signale nicht
ausgegeben.
• An einer der HDMI IN-Buchsen
eingespeiste Videosignale können nur über
die Buchse HDMI OUT ausgegeben
werden. Die Videoeingangssignale können
nicht über die Buchsen VIDEO OUT oder
MONITOR OUT ausgegeben werden.
• Solange das Receiver-Menü angezeigt wird,
werden die an einer HDMI-Eingangsbuchse
eingespeisten Audio- und Videosignale
nicht an der Buchse HDMI OUT
ausgegeben.
• Wenn der Ton über den Fernsehlautsprecher
ausgegeben werden soll, setzen Sie „Audio
Out“ im HDMI-Einstellmenü auf
„TV+AMP“ (Seite 82). Falls Sie keine
mehrkanalige Tonquelle wiedergeben
können, stellen Sie „AMP“ ein. Der Ton
wird dann allerdings nicht über den
Fernsehlautsprecher ausgegeben.
• DSD-Signale einer Super Audio CD können
weder eingespeist noch ausgegeben werden.
30DE
• Schalten Sie den Receiver unbedingt ein,
wenn die Video- und Audiosignale einer
Wiedergabekomponente über den Receiver
an das Fernsehgerät ausgegeben werden.
Wenn der Receiver nicht eingeschaltet ist,
werden die Video- und Audiosignale nicht
übertragen.
• Je nach angeschlossener Komponente
werden die über eine HDMI-Buchse
übertragenen Audiosignale (Abtastfrequenz,
Bitlänge usw.) möglicherweise unterdrückt.
Überprüfen Sie die Konfiguration der
angeschlossenen Komponente, wenn das
Bild einer über HDMI-Kabel
angeschlossenen Komponente schlecht ist
oder kein Ton ausgegeben wird.
• Der Ton setzt möglicherweise aus, wenn die
Abtastfrequenz, die Anzahl der Kanäle oder
das Audioformat der Audioausgangssignale
von der Wiedergabekomponente wechselt.
• Wenn die angeschlossene Komponente
nicht mit der
Urheberrechtsschutztechnologie HDCP
kompatibel ist, sind Bild und/oder Ton von
der Buchse HDMI OUT möglicherweise
verzerrt oder werden gar nicht ausgegeben.
Überprüfen Sie in diesem Fall die
Spezifikationen der angeschlossenen
Komponente.
• Nur bei einer HDMI-Verbindung kann High
Bitrate Audio (DTS-HD Master Audio,
Dolby TrueHD) oder mehrkanaliger,
linearer PCM-Ton wiedergegeben werden.
• Stellen Sie die Bildauflösung für High Bitrate
Audio (DTS-HD Master Audio, Dolby
TrueHD) an der Wiedergabekomponente auf
mehr als 720p ein.
• Unter Umständen müssen Sie bestimmte
Einstellungen für die Bildauflösung an der
Wiedergabekomponente vornehmen, bevor
mehrkanaliger, linearer PCM-Ton
wiedergegeben werden kann. Informationen
dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung
zu der Wiedergabekomponente.
• Nicht alle HDMI-Komponenten
unterstützen alle Funktionen, die in der
angegebenen HDMI-Version definiert sind.
Es gibt beispielsweise Komponenten, die
zwar HDMI, Version 1.3a, unterstützen,
nicht jedoch Deep Colour.
• Einzelheiten schlagen Sie in der
Bedienungsanleitung zur angeschlossenen
Komponente nach.
Die folgende Abbildung zeigt, wie ein DVDPlayer angeschlossen wird.
Sie brauchen nicht alle Kabel anzuschließen.
Wählen Sie die Audio- und Videoverbindung
je nach den Buchsen an den anzuschließenden
Komponenten aus.
Hinweise
Tipp
• Die Buchsen COMPONENT VIDEO IN 2 sind
dem DVD-Player zugewiesen. Wenn Sie Ihren
DVD-Player an die Buchsen COMPONENT
VIDEO IN 1 oder IN 3 anschließen möchten,
stellen Sie „Input Assign“ im Input-Optionsmenü
entsprechend ein (Seite 113).
Alle digitalen Audiobuchsen unterstützen
Abtastfrequenzen von 32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz
und 96 kHz.
DVD-Player
Videosignale
Audiosignale
B
A
C
HDMI
EZW-T100
ANTENNA
AM
IN 3
IN 4
(for AUDIO)
IN 2
IN 1
OUT
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
COMPONENT VIDEO
IN 3
IN 2
IN 1
TV
DMPORT
DIGITAL (ASSIGNABLE)
OPTICAL
DC5V
0.7A MAX
MONITOR
OUT
COAXIAL
Y
OPTICAL IN
PB/
CB
VIDEO
IN
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
VIDEO
IN
SAT IN
BD IN
VIDEO
OUT
DVD IN
CENTER
R
SURROUND
L
PR/
CR
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
OUT
IN
IN
AUDIO
IN
AUDIO
IN
AUDIO
OUT
AUDIO
IN
L
L
R
R
SA-CD/CD/CD-R
TV
SAT
BD
VIDEO 1
MONITOR
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
FRONT A
AUDIO
OUT
R
SUBWOOFER
L
R
L
SPEAKERS
A Komponentenvideokabel (nicht mitgeliefert)
B Optisches Digitalkabel (nicht mitgeliefert)
C Koaxiales Digitalkabel (nicht mitgeliefert)
* Wenn Sie eine Komponente mit einer Buchse
OPTICAL anschließen, stellen Sie „Input Assign“
im Input-Optionsmenü entsprechend ein.
31DE
Vorbereitungen
• Zum Einspeisen digitalen Mehrkanaltons vom
DVD-Player stellen Sie am DVD-Player die
digitale Audioausgabe ein. Schlagen Sie dazu bitte
in der Bedienungsanleitung zum DVD-Player
nach.
• Wenn Sie optische Digitalkabel anschließen,
stecken Sie die Stecker gerade hinein, bis sie mit
einem Klicken einrasten.
• Biegen Sie optische Digitalkabel nicht und binden
Sie sie nicht zusammen.
Anschließen eines DVD-Players
Die folgende Abbildung zeigt, wie ein BluRay-Disc-Player angeschlossen wird.
Sie brauchen nicht alle Kabel anzuschließen.
Wählen Sie die Audio- und Videoverbindung
je nach den Buchsen an den anzuschließenden
Komponenten aus.
• Zum Einspeisen digitalen Mehrkanaltons vom
Blu-Ray-Disc-Player stellen Sie am Blu-RayDisc-Player die digitale Audioausgabe ein.
Schlagen Sie bitte in der Bedienungsanleitung zum
Blu-Ray-Disc-Player nach.
• Wenn Sie optische Digitalkabel anschließen,
stecken Sie die Stecker gerade hinein, bis sie mit
einem Klicken einrasten.
• Biegen Sie optische Digitalkabel nicht und binden
Sie sie nicht zusammen.
Hinweise
Tipp
• Die Buchsen COMPONENT VIDEO IN 1 sind
dem Blu-Ray-Disc-Player zugewiesen. Wenn Sie
Ihren Blu-Ray-Disc-Player an die Buchsen
COMPONENT VIDEO IN 2 oder IN 3
anschließen möchten, stellen Sie „Input Assign“
im Input-Optionsmenü entsprechend ein (Seite
113).
Alle digitalen Audiobuchsen unterstützen
Abtastfrequenzen von 32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz
und 96 kHz.
Anschließen eines Blu-RayDisc-Player
Blu-Ray-Disc-Player
Videosignale
Audiosignale
A
B
C
D
HDMI
ANTENNA
EZW-T100
E
AM
IN 3
IN 4
(for AUDIO)
IN 2
IN 1
OUT
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
COMPONENT VIDEO
IN 3
IN 2
IN 1
TV
DMPORT
DIGITAL (ASSIGNABLE)
OPTICAL
DC5V
0.7A MAX
MONITOR
OUT
COAXIAL
Y
OPTICAL IN
PB/
CB
VIDEO
IN
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
VIDEO
IN
SAT IN
BD IN
VIDEO
OUT
DVD IN
CENTER
R
SURROUND
L
PR/
CR
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
OUT
IN
IN
AUDIO
IN
AUDIO
IN
AUDIO
OUT
AUDIO
IN
L
L
R
R
SA-CD/CD/CD-R
TV
SAT
BD
VIDEO 1
MONITOR
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
FRONT A
AUDIO
OUT
R
SUBWOOFER
L
SPEAKERS
A Komponentenvideokabel (nicht mitgeliefert)
B Videokabel (nicht mitgeliefert)
C Audiokabel (nicht mitgeliefert)
D Optisches Digitalkabel (nicht mitgeliefert)
E Koaxiales Digitalkabel (nicht mitgeliefert)
* Wenn Sie eine Komponente mit einer Buchse
COAXIAL anschließen, stellen Sie „Input
Assign“ im Input-Optionsmenü entsprechend ein.
32DE
R
L
Hinweise
• Die Buchsen COMPONENT VIDEO IN 3 sind
dem Satellitentuner zugewiesen. Wenn Sie Ihren
Satellitentuner an die Buchsen COMPONENT
VIDEO IN 1 oder IN 2 anschließen möchten,
stellen Sie „Input Assign“ im Input-Optionsmenü
entsprechend ein (Seite 113).
• Wenn Sie optische Digitalkabel anschließen,
stecken Sie die Stecker gerade hinein, bis sie mit
einem Klicken einrasten.
• Biegen Sie optische Digitalkabel nicht und binden
Sie sie nicht zusammen.
Die folgende Abbildung zeigt, wie ein
Satellitentuner oder eine Set-Top-Box
angeschlossen wird.
Sie brauchen nicht alle Kabel anzuschließen.
Wählen Sie die Audio- und Videoverbindung
je nach den Buchsen an den anzuschließenden
Komponenten aus.
Tipp
Alle digitalen Audiobuchsen unterstützen
Abtastfrequenzen von 32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz
und 96 kHz.
Satellitentuner, Set-Top-Box
Videosignale
Audiosignale
A
B
C
D
HDMI
EZW-T100
ANTENNA
AM
IN 3
IN 4
(for AUDIO)
IN 2
IN 1
OUT
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
COMPONENT VIDEO
IN 3
IN 2
IN 1
TV
DMPORT
DIGITAL (ASSIGNABLE)
OPTICAL
DC5V
0.7A MAX
MONITOR
OUT
COAXIAL
Y
OPTICAL IN
PB/
CB
VIDEO
IN
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
VIDEO
IN
SAT IN
BD IN
VIDEO
OUT
DVD IN
CENTER
R
SURROUND
L
PR/
CR
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
OUT
IN
IN
AUDIO
IN
AUDIO
IN
AUDIO
OUT
AUDIO
IN
L
L
R
R
SA-CD/CD/CD-R
TV
SAT
BD
VIDEO 1
MONITOR
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
FRONT A
AUDIO
OUT
SUBWOOFER
R
L
R
L
SPEAKERS
A Komponentenvideokabel (nicht mitgeliefert)
B Videokabel (nicht mitgeliefert)
C Optisches Digitalkabel (nicht mitgeliefert)
D Audiokabel (nicht mitgeliefert)
33DE
Vorbereitungen
Anschließen eines
Satellitentuners, einer Set-TopBox
Hinweise
Anschließen von Komponenten
mit analogen Video- und
Audiobuchsen
• Ändern Sie die werkseitige Einstellung der
Eingangstaste VIDEO 1 auf der Fernbedienung
unbedingt so, dass damit der DVD-Recorder
gesteuert werden kann. Näheres dazu finden Sie
unter „Programmieren der Fernbedienung“
(Seite 121).
• Sie können den Eingang VIDEO 1 auch
umbenennen, so dass auf dem Fernsehschirm und
im Display der richtige Name angezeigt wird.
Näheres dazu finden Sie unter „Benennen von
Eingängen (Namenseingabe)“ (Seite 52).
Die folgende Abbildung zeigt, wie eine
Komponente mit analogen Buchsen, wie z. B.
ein Videorecorder oder ein DVD-Recorder,
angeschlossen wird.
Sie brauchen nicht alle Kabel anzuschließen.
Wählen Sie die Audio- und Videoverbindung
je nach den Buchsen an den anzuschließenden
Komponenten aus.
DVD-Recorder, Videorecorder
Audiosignale
Videosignale
A
B
HDMI
EZW-T100
ANTENNA
AM
IN 3
IN 4
(for AUDIO)
IN 2
IN 1
OUT
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
COMPONENT VIDEO
IN 3
IN 2
IN 1
TV
DMPORT
DIGITAL (ASSIGNABLE)
OPTICAL
DC5V
0.7A MAX
MONITOR
OUT
COAXIAL
Y
OPTICAL IN
PB/
CB
VIDEO
IN
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
VIDEO
IN
SAT IN
BD IN
VIDEO
OUT
DVD IN
CENTER
R
SURROUND
L
PR/
CR
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
OUT
IN
IN
AUDIO
IN
AUDIO
IN
AUDIO
OUT
AUDIO
IN
L
L
R
R
SA-CD/CD/CD-R
TV
SAT
BD
VIDEO 1
MONITOR
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
FRONT A
AUDIO
OUT
R
L
R
L
SPEAKERS
SUBWOOFER
AUTO CAL MIC
an die Buchsen VIDEO 2 IN (Vorderseite)
Camcorder,
Spielekonsole
C
A Audiokabel (nicht mitgeliefert)
B Videokabel (nicht mitgeliefert)
C Audio-/Videokabel (nicht mitgeliefert)
34DE
VIDEO
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
Konvertierungsfunktion für Videosignale
Eingangssignale
HDMI
EZW-T100
ANTENNA
AM
IN 3
IN 4
(for AUDIO)
IN 2
IN 1
OUT
Ausgangssignale
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
COMPONENT VIDEO
IN 3
IN 2
IN 1
TV
DMPORT
DIGITAL (ASSIGNABLE)
OPTICAL
DC5V
0.7A MAX
MONITOR
OUT
COAXIAL
ABC
Y
OPTICAL IN
PB/
CB
VIDEO
IN
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
VIDEO
IN
SAT IN
BD IN
DVD IN
VIDEO
OUT
CENTER
R
SURROUND
L
PR/
CR
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
OUT
IN
IN
AUDIO
IN
AUDIO
IN
AUDIO
OUT
AUDIO
IN
L
L
R
R
SA-CD/CD/CD-R
TV
SAT
BD
VIDEO 1
MONITOR
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
FRONT A
AUDIO
OUT
R
SUBWOOFER
L
R
L
SPEAKERS
B
AB
Buchse HDMI OUT
OUTPUT
Buchse INPUT
COMPONENT
VIDEO
MONITOR OUT
MONITOR
VIDEO OUT
COMPONENT
VIDEO IN A
a
f/a
X
VIDEO IN B
a
a
f
HDMI IN C
f
X
X
a : Die Videosignale werden mithilfe eines Videokonverters hochkonvertiert und ausgegeben.
f : Das Eingangssignal ist mit dem Ausgangssignal identisch. Die Videosignale werden nicht konvertiert.
X : Es werden keine Videosignale ausgegeben.
Fortsetzung
35DE
Vorbereitungen
Dieser Receiver verfügt über eine Funktion zum Konvertieren von Videosignalen.
Sie können Videosignale ausgeben, wenn Sie diesen Receiver wie in der Abbildung dargestellt über
die Buchse MONITOR OUT oder HDMI OUT anschließen.
• Videosignale können als HDMI-Videosignale oder als Komponentenvideosignale ausgegeben
werden.
• Komponentenvideosignale können als HDMI-Videosignale ausgegeben werden.
In der Anfangseinstellung des Geräts werden Videosignale, die von einer angeschlossenen
Komponente eingespeist werden, wie in der Tabelle unten angegeben an den Buchsen HDMI OUT
oder MONITOR OUT ausgegeben.
Es empfiehlt sich, die Videokonvertierungsfunktion auf die Auflösung des verwendeten Monitors
einzustellen.
Näheres zur Videokonvertierungsfunktion finden Sie unter „Einstellungen für das Bild (VideoEinstellmenü)“ (Seite 80).
Hinweise zum Konvertieren von
Videosignalen
So lassen sich Untertitel für
Hörgeschädigte anzeigen
• Wenn Videosignale von einem
Videorecorder usw. mit diesem Receiver
konvertiert und dann auf dem Fernsehgerät
ausgegeben werden, ist das Bild auf dem
Fernsehschirm je nach Status der
Videosignalausgabe möglicherweise
horizontal verzerrt oder es wird unter
Umständen gar kein Bild ausgegeben.
• HDMI-Videosignale lassen sich nicht in
Komponentenvideosignale oder
Videosignale konvertieren.
• Bei der Wiedergabe auf einem
Videorecorder mit einem Schaltkreis zur
Bildverbesserung, beispielsweise TBC, ist
das Bild unter Umständen verzerrt oder wird
gar nicht ausgegeben. Schalten Sie den
Schaltkreis zur Bildverbesserung in diesem
Fall aus.
• Die Auflösung der Signale, die an den
Buchsen COMPONENT VIDEO
MONITOR OUT und an der Buchse HDMI
OUT ausgegeben werden, wird ins Format
1080i hochkonvertiert.
• An den Buchsen COMPONENT VIDEO
MONITOR OUT bestehen
Einschränkungen hinsichtlich der
Auflösung, wenn Videosignale eingespeist
werden, die durch
Urheberrechtsschutztechnologie geschützt
sind. Signale in einer Auflösung von bis zu
480p können an den Buchsen
COMPONENT VIDEO MONITOR OUT
ausgegeben werden. Für die Buchse HDMI
OUT bestehen keine Einschränkungen
hinsichtlich der Auflösung.
• Videosignale mit konvertierter Auflösung
können nicht gleichzeitig an den Buchsen
COMPONENT VIDEO MONITOR OUT
und an der Buchse HDMI OUT ausgegeben
werden. Sind beide Buchsen angeschlossen,
werden die Videosignale an der Buchse
HDMI OUT ausgegeben.
Wenn ein Signal eingespeist wird, das
Untertitel für Hörgeschädigte unterstützt,
setzen Sie „Resolution“ im VideoEinstellmenü auf „DIRECT“.
Verwenden Sie für die Ein- und
Ausgangssignale den gleichen Kabeltyp.
36DE
So schließen Sie eine
Aufnahmekomponente an
Schließen Sie die Aufnahmekomponente zum
Aufnehmen an die Buchsen VIDEO OUT des
Receivers an. Verbinden Sie die Kabel für die
Ein- und Ausgangssignale mit dem gleichen
Buchsentyp, denn die Buchsen VIDEO OUT
haben keine Hochkonvertierungsfunktion.
Hinweis
Signale, die an den Buchsen HDMI OUT oder
MONITOR OUT ausgegeben werden, werden unter
Umständen nicht ordnungsgemäß aufgezeichnet.
5: Anschließen der Antennen
Vorbereitungen
Schließen Sie die mitgelieferte AM-Ringantenne und die UKW-Wurfantenne an.
Lösen Sie unbedingt das Netzkabel, bevor Sie die Antennen anschließen.
UKW-Wurfantenne (mitgeliefert)
AM-Ringantenne (mitgeliefert)
HDMI
EZW-T100
ANTENNA
AM
IN 3
IN 4
(for AUDIO)
IN 2
IN 1
OUT
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
COMPONENT VIDEO
IN 3
IN 2
IN 1
TV
DMPORT
DIGITAL (ASSIGNABLE)
OPTICAL
DC5V
0.7A MAX
MONITOR
OUT
COAXIAL
Y
OPTICAL IN
PB/
CB
VIDEO
IN
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
VIDEO
IN
SAT IN
BD IN
VIDEO
OUT
DVD IN
CENTER
R
SURROUND
L
PR/
CR
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
OUT
IN
IN
AUDIO
IN
AUDIO
IN
AUDIO
OUT
AUDIO
IN
L
L
R
R
SA-CD/CD/CD-R
TV
SAT
BD
VIDEO 1
MONITOR
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
FRONT A
AUDIO
OUT
SUBWOOFER
R
L
R
L
SPEAKERS
* Die Form des Anschlusses hängt vom Gebietscode des Receivers ab.
Hinweise
• Um Interferenzen zu vermeiden, halten Sie die AM-Ringantenne vom Receiver und anderen Komponenten
fern.
• Breiten Sie die UKW-Wurfantenne unbedingt ganz aus.
• Achten Sie darauf, die UKW-Wurfantenne nach dem Anschließen möglichst horizontal auszurichten.
37DE
6: Vorbereiten des
Receivers und der
Fernbedienung
Einstellen des
Spannungswählschalters
Anschließen des Netzkabels
Schließen Sie das Netzkabel an eine
Netzsteckdose an.
Netzkabel
OUT
(Nur Modelle mit dem Gebietscode
E51)
Wenn der Receiver an der Rückseite mit
einem Spannungswählschalter ausgestattet ist,
vergewissern Sie sich, dass dieser auf die
lokale Netzspannung eingestellt ist. Stellen
Sie den Schalter gegebenenfalls mithilfe eines
Schraubenziehers in die richtige Position,
bevor Sie das Netzkabel an eine
Netzsteckdose anschließen.
Die Einstellmöglichkeiten für VOLTAGE
SELECTOR unterscheiden sich je nach dem
Gebietscode der Modelle.
L
L
an eine Netzsteckdose
Hinweise
VOLTAGE SELECTOR
240V
38DE
220V
120V
• Bevor Sie das Netzkabel anschließen, vergewissern
Sie sich, dass die Metalldrähte der
Lautsprecherkabel an den SPEAKERSAnschlüssen einander nicht berühren.
• Schließen Sie das Netzkabel fest an.
Einlegen von Batterien in die
Fernbedienung
Initialisieren Sie den Receiver vor der ersten
Inbetriebnahme wie im Folgenden
beschrieben. Mit diesen Schritten können Sie
vorgenommene Einstellungen auch wieder auf
die werkseitigen Standardwerte zurücksetzen.
Verwenden Sie hierfür unbedingt die Tasten
am Receiver.
Legen Sie zwei R6-Batterien (Größe AA) in
die Fernbedienung RM-AAP042 ein.
Achten Sie beim Einlegen der Batterien auf
die richtige Polarität.
?/1
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
?/1
INPUT SELECTOR
MUTING
Hinweise
1
Schalten Sie den Receiver mit
der Taste ?/1 aus.
2
Halten Sie ?/1 5 Sekunden lang
gedrückt.
„CLEARING“ erscheint eine Zeit lang im
Display, dann wird „CLEARED!“
angezeigt.
Alle Einstellungen, die Sie vorgenommen
oder geändert haben, werden auf die
Anfangseinstellungen zurückgesetzt.
• Schützen Sie die Fernbedienung vor extremer
Hitze und Feuchtigkeit.
• Verwenden Sie nicht eine neue Batterie zusammen
mit einer alten.
• Verwenden Sie keine Manganbatterien zusammen
mit anderen Batterietypen.
• Setzen Sie den Fernbedienungssensor keinem
direkten Sonnen- oder Lampenlicht aus.
Andernfalls könnte es zu einer Fehlfunktion
kommen.
• Wenn Sie die Fernbedienung längere Zeit nicht
benutzen wollen, nehmen Sie die Batterien heraus,
damit nicht durch auslaufende oder korrodierende
Batterien Schäden entstehen.
• Wenn Sie die Batterien austauschen, werden die
programmierten Fernbedienungscodes
möglicherweise gelöscht. In diesem Fall müssen
Sie die Fernbedienungscodes erneut
programmieren (Seite 121).
• Wenn sich der Receiver nicht mehr mit der
Fernbedienung steuern lässt, ersetzen Sie alle
Batterien durch neue.
39DE
Vorbereitungen
Ausführen der
Grundkonfiguration
1
7: Aufrufen des GUIMenüs auf dem
Fernsehschirm
Im GUI-Menü auf dem Fernsehschirm können
Sie Receiver-Funktionen auswählen oder die
Einstellungen des Receivers ändern. Nehmen
Sie die im Folgenden erläuterten
Einstellungen vor, um das GUI-Menü auf dem
Fernsehschirm anzuzeigen.
Hinweis
Das GUI-Menü erscheint nicht auf dem
Fernsehschirm, wenn das Fernsehgerät an die
Buchse MONITOR VIDEO OUT angeschlossen ist.
Tipp
Sie können den Receiver auch ohne angeschlossenes
Fernsehgerät verwenden. Informationen dazu finden
Sie unter „Betrieb ohne angeschlossenes
Fernsehgerät“ (Seite 84).
Schließen Sie ein Fernsehgerät
an den Receiver ab.
Erläuterungen dazu finden Sie unter
„3: Anschließen des Fernsehgeräts“
(Seite 23).
2
Schalten Sie das Fernsehgerät
ein.
3
Schalten Sie den Receiver mit
der Taste ?/1 ein.
4
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm erscheint, drücken Sie
MENU.
VIDEO 1
Input
?/1
THEATRE RM SET UP AV ?/1
?/1
Music
SYSTEM STANDBY
SHIFT
TV
AMP
VIDEO 2
BD
DVD
1
VIDEO 1
2
3
VIDEO 2
4
5
6
DVD
SAT
TV
7
8
SA-CD/
CD
Video
BD
9
TUNER
DMPORT
-/--
0/10
ENT/MEM
HDMI 1
HDMI 2
HDMI 3
So schließen Sie das Menü
CLEAR/>10
Drücken Sie MENU.
HDMI 4
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
DISPLAY
GUI MODE
GUI MODE
O
RETURN/
EXIT
40DE
SAT
HOME
MENU
TOOLS/
OPTIONS
MENU
Hinweis
Wenn Kopfhörer angeschlossen sind, können Sie
das Frontlautsprechersystem nicht mit der Taste
SPEAKERS wechseln.
Sie können auswählen, welche
Frontlautsprecher Sie ansteuern wollen.
Verwenden Sie hierfür unbedingt die Tasten
am Receiver.
So konfigurieren Sie
Frontlautsprecher B
2CH/
A.DIRECT
MOVIE
MUSIC
SLEEP
NIGHT
MODE
GUI MODE
DISPLAY
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
A.F.D.
INPUT
RESOLUTION MODE
GUI MODE
?/1
INPUT SELECTOR
V/v/B/b,
MUTING
PHONES
SPEAKERS
2 CH/
A.DIRECT
AUTO CAL MIC
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT MODE
DIMMER
VIDEO
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
DISPLAY
O
RETURN/
EXIT
SPEAKERS
.
Drücken Sie mehrmals
SPEAKERS, um das
Frontlautsprechersystem
auszuwählen, das angesteuert
werden soll.
Lautsprecher
1
Die an den Anschlüssen SPEAKERS SP B*
SURROUND BACK/FRONT B/
BI-AMP angeschlossenen
Frontlautsprecher
Die an den Anschlüssen SPEAKERS SP A + B*
FRONT A und SURROUND BACK/
FRONT B/BI-AMP angeschlossenen
Frontlautsprecher (Parallelverbindung)
* Zur Auswahl von „SP B“ oder „SP A + B“ setzen
Sie „SB Assign“ im Speaker-Einstellmenü auf
„Speaker B“ (Seite 73).
So schalten Sie Tonausgabe
über die Lautsprecher aus
<
<
TOOLS/
OPTIONS
MENU
>
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm angezeigt wird, drücken
Sie MENU.
Leuchtet
Die an den Anschlüssen SPEAKERS SP A
FRONT A angeschlossenen
Frontlautsprecher
HOME
MENU
2
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Settings“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Die Einstellmenüliste wird auf dem
Fernsehschirm angezeigt.
3
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Speaker“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
4
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„SP Pattern“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Drücken Sie so oft SPEAKERS, bis keine der
Anzeigen „SP A“, „SP B“ und „SP A + B“
mehr im Display leuchtet. „ALL OFF“
erscheint eine Zeit lang im Display.
Fortsetzung
41DE
Vorbereitungen
8: Auswählen des
Frontlautsprechersystems
5
6
7
Drücken Sie mehrmals V/v, um
eine geeignete
Lautsprecherkonfiguration
ohne Surround-BackLautsprecher auszuwählen,
und drücken Sie dann
.
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„SB Assign“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Speaker B“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
Jetzt werden über die Anschlüsse
SPEAKERS FRONT A und SPEAKERS
SURROUND BACK/FRONT B/
BI-AMP die gleichen Signale
ausgegeben.
9: Automatische
Kalibrierung der
Lautsprechereinstellungen
(automatische Kalibrierung)
Der Receiver ist mit der DCAC-Funktion
(Digital Cinema Auto Calibration)
ausgestattet, so dass das System anhand
folgender Einmessungen automatisch
kalibriert werden kann:
• Lautsprecherverbindungena)
• Lautsprecherpolarität
• Lautsprecherabstanda)
• Lautsprechergrößea)
• Lautsprecherpegel
• Frequenzeigenschaftena)b)
a) Das
So schließen Sie das Menü
Drücken Sie MENU.
Hinweise
• Setzen Sie „SB Assign“ auf „Speaker B“, bevor Sie
eine automatische Kalibrierung vornehmen.
• Wenn Sie „SB Assign“ auf „Speaker B“ setzen,
werden die Einstellungen von Lautsprecherpegel
und Abstand für die Surround-Back-Lautsprecher
ungültig und stattdessen werden die
entsprechenden Einstellungen der
Frontlautsprecher verwendet.
• Wenn Sie für „SP Pattern“ eine Konfiguration mit
Surround-Back-Lautsprechern einstellen, können
Sie „SB Assign“ nicht auf „Speaker B“ setzen.
42DE
Messergebnis wird nicht verwendet, wenn
„Analog Direct“ ausgewählt ist.
b)
• Signale mit einer Abtastfrequenz von über
96 kHz werden grundsätzlich mit 44,1 kHz oder
48 kHz wiedergegeben.
• Das Messergebnis wird nicht verwendet, wenn
Dolby TrueHD-Signale mit eine Abtastfrequenz
von über 96 kHz eingespeist werden.
Die DCAC-Technologie dient dazu, im Raum
eine möglichst gute Tonbalance zu erzielen.
Sie können Lautsprecherpegel und Balance
jedoch auch manuell nach Belieben einstellen.
Näheres dazu finden Sie unter „Test Tone
(Testton)“ (Seite 75).
Installieren Sie die Lautsprecher und schließen
Sie sie an (Seite 19–21), bevor Sie die
automatische Kalibrierung durchführen.
• Die Buchse AUTO CAL MIC ist
ausschließlich für das mitgelieferte
Optimierungsmikrofon geeignet. Schließen
Sie kein anderes Mikrofon an diese Buchse
an. Andernfalls können der Receiver und das
Mikrofon beschädigt werden.
• Während der Einmessung wird über die
Lautsprecher sehr lauter Ton ausgegeben.
Die Lautstärke des Tons lässt sich nicht
einstellen. Halten Sie Kinder möglichst fern
und nehmen Sie Rücksicht auf Ihre
Nachbarn.
• Führen Sie die Einmessung in einer ruhigen
Umgebung durch, um Störeinflüsse durch
Lärm zu vermeiden und möglichst genaue
Messergebnisse zu erzielen.
• Wenn sich Hindernisse zwischen dem
Optimierungsmikrofon und den
Lautsprechern befinden, wird die
Kalibrierung nicht richtig durchgeführt.
Entfernen Sie alle Hindernisse aus dem
Messbereich, um Messfehler zu vermeiden.
• Bei einer Bi-Amplifier-Verbindung setzen
Sie „SB Assign“ im Speaker-Einstellmenü
auf „BI-AMP“ (Seite 73), bevor Sie die
automatische Kalibrierung vornehmen.
• Sind Frontlautsprecher B angeschlossen,
setzen Sie „SB Assign“ im SpeakerEinstellmenü auf „Speaker B“ (Seite 73),
bevor Sie die automatische Kalibrierung
vornehmen.
• Wenn Sie einen Surroundverstärker
verwenden wollen, führen Sie vor der
automatischen Kalibrierung unbedingt ein
Pairing zwischen dem Surroundverstärker
und dem S-AIR-Hauptgerät aus (Seite 104).
• Wählen Sie die Sitzposition 1, 2 oder 3 aus,
um die Ergebnisse der automatischen
Kalibrierung für die betreffende Position zu
speichern (Seite 71).
Hinweise
• In folgenden Fällen funktioniert die automatische
Kalibrierung nicht.
– Kopfhörer sind angeschlossen.
– SPEAKERS ist auf OFF eingestellt.
• Wenn Sie während der automatischen
Kalibrierung die Stummschaltfunktion aktivieren,
wird diese automatisch ausgeschaltet.
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
Optimierungsmikrofon
?/1
INPUT SELECTOR
MUTING
PHONES
SPEAKERS
2 CH/
A.DIRECT
AUTO CAL MIC
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT MODE
DIMMER
VIDEO
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
DISPLAY
AUTO CAL MIC
1
Schließen Sie das mitgelieferte
Optimierungsmikrofon an die
Buchse AUTO CAL MIC an.
2
Stellen Sie das
Optimierungsmikrofon auf.
Stellen Sie das Optimierungsmikrofon an
der Hörposition auf. Sie können einen
Stuhl oder ein Stativ verwenden, um das
Optimierungsmikrofon auf Ohrhöhe
aufzustellen.
Fortsetzung
43DE
Vorbereitungen
Vorbereitungen für die
automatische Kalibrierung
Vorbereiten des aktiven
Subwoofers
• Wenn ein Subwoofer angeschlossen ist,
schalten Sie zuerst den Subwoofer ein und
drehen Sie die Lautstärke auf. Drehen Sie
den Regler MASTER VOLUME auf eine
Einstellung kurz vor der mittleren Position.
• Wenn Sie einen Subwoofer mit
Übergangsfrequenzfunktion anschließen,
stellen Sie den höchsten Wert ein.
• Wenn Sie einen Subwoofer mit
Bereitschaftsautomatik anschließen,
schalten Sie diese Funktion aus
(deaktivieren Sie sie).
Ausführen der automatischen
Kalibrierung
?/1
THEATRE RM SET UP AV ?/1
Schalter
?/1
SYSTEM STANDBY
SHIFT
TV
1
2
VIDEO 1
AMP
3
VIDEO 2
BD
4
5
6
DVD
SAT
TV
7
8
SA-CD/
CD
Eingangs
tasten
9
TUNER
DMPORT
-/--
0/10
ENT/MEM
HDMI 1
HDMI 2
HDMI 3
CLEAR/>10
HDMI 4
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
DISPLAY
GUI MODE
GUI
MODE
V/v/b,
Hinweis
Je nach den Eigenschaften des verwendeten
Subwoofers ist der gemessene Abstand unter
Umständen größer als der tatsächliche Abstand.
O
RETURN/
EXIT
.
HOME
MENU
<
TOOLS/
OPTIONS
<
TUNING –
>
TUNING +
m
M
DISC SKIP
D.TUNING
X
x
TV VOL
TV CH
MASTER VOL
PRESET
MUTING
MUTING
1
MENU
MASTER
VOL +/–
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm erscheint, drücken Sie
MENU.
2
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Settings“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Die Einstellmenüliste wird auf dem
Fernsehschirm angezeigt.
44DE
3
4
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Auto Cal. Start“ auszuwählen,
und drücken Sie dann
oder
b.
5
Drücken Sie
auszuwählen.
6
Die Einmessung beginnt nach
fünf Sekunden.
, um „START“
Auto Calibration
Count Down
Please press enter key
to stop.
5
So brechen Sie die Einmessung
ab
Sie haben folgende Möglichkeiten, die
Einmessung abzubrechen:
– Drücken Sie ?/1.
– Drücken Sie die Eingangstasten auf der
Fernbedienung oder mehrmals INPUT
SELECTOR +/– am Receiver.
– Drücken Sie MUTING.
– Drücken Sie SPEAKERS am Receiver.
– Ändern Sie den Lautstärkepegel.
– Schließen Sie Kopfhörer an.
Vorbereitungen
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Auto Cal.“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Prüfen/Speichern der
Messergebnisse
1
Prüfen Sie die Messergebnisse.
Wenn die Einmessung abgeschlossen ist,
ertönt ein akustisches Signal.
CANCEL
Auto Calibration
RETURN
7
Die Einmessung beginnt.
Die Einmessung dauert etwa
30 Sekunden und erfolgt mithilfe eines
Testtons. Warten Sie, bis die Einmessung
abgeschlossen ist.
Save
Auto Calibration
TONE
T.S.P.
WOOFER
Tipp
Die Einmessung erfolgt unter Umständen nicht
korrekt oder die automatische Kalibrierung kann
nicht ausgeführt werden, wenn spezielle
Lautsprecher, wie z. B. Dipol-Lautsprecher,
verwendet werden.
Fortsetzung
45DE
2
Drücken Sie mehrmals V/v, um
die gewünschte Option
auszuwählen, und drücken Sie
dann
.
Option
Erläuterung
Retry
Die automatische
Kalibrierung wird erneut
ausgeführt.
4
Drücken Sie mehrmals V/v, um
den Typ der automatischen
Kalibrierung auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
Auto Calibration
Auto Cal. Type
Full Flat
Engineer
Save
Warning
Phase*
Die Messergebnisse werden
gespeichert und der
Einstellprozess wird beendet.
46DE
Off
Eine Warnung bezüglich des
Messergebnisses wird
angezeigt. Informationen
dazu finden Sie unter „Liste
der Meldungen nach der
automatischen Kalibrierung“
(Seite 47).
Parameter
Erläuterung
Full Flat
Die Phase der einzelnen
Lautsprecher wird angezeigt
(gleichphasig/gegenphasig).
Die Frequenzmessung der
einzelnen Lautsprecher wird
abgeflacht.
Engineer
Die Frequenzeigenschaften
werden so eingestellt, dass sie
denen in einem Raum mit
Akustik nach Sony-Standard
entsprechen.
Front
Reference
Die Eigenschaften aller
Lautsprecher werden so
eingestellt, dass sie denen der
Frontlautsprecher
entsprechen.
Off
Die automatische
Kalibrierung wird
ausgeschaltet.
Distance
Die Messergebnisse für die
Lautsprecherabstände werden
angezeigt.
Level
Die Messergebnisse für die
Lautsprecherpegel werden
angezeigt.
Exit
Der Einstellprozess wird
beendet, ohne die
Messergebnisse zu speichern.
* Sind Lautsprecher gegenphasig eingestellt,
erscheint „OUT“ auf dem Fernsehschirm.
Möglicherweise sind die Anschlüsse „+“ und
„–“ des Lautsprechers in diesem Fall falsch
herum angeschlossen.
Allerdings erscheint bei manchen
Lautsprechern „OUT“ auch dann auf dem
Fernsehschirm, wenn die Lautsprecher
richtig angeschlossen sind. Dies ist auf die
Spezifikationen der Lautsprecher
zurückzuführen. In diesem Fall können Sie
fortfahren und den Receiver so benutzen.
3
Front Reference
Wählen Sie in Schritt 2 die
Option „Save“, um die
Messergebnisse zu speichern.
RETURN
Tipp
Die Größe eines Lautsprechers („Large“/“Small“)
richtet sich nach den Eigenschaften der niedrigen
Frequenzen. Die Messergebnisse variieren je nach
der Position von Optimierungsmikrofon und
Lautsprechern und der Form des Raums. Es
empfiehlt sich, die Messergebnisse zunächst zu
akzeptieren. Später können Sie die Einstellungen
jederzeit im Speaker-Einstellmenü ändern.
Speichern Sie also zunächst die Messergebnisse und
ändern Sie die Einstellungen bei Bedarf später.
Liste der Meldungen nach der automatischen Kalibrierung
Erläuterung
Error Code 31
SPEAKERS ist auf OFF eingestellt. Wechseln Sie zu einer anderen Einstellung und nehmen
Sie die automatische Kalibrierung erneut vor.
Error Code 32
Kein Lautsprecher wurde erkannt. Vergewissern Sie sich, dass das Optimierungsmikrofon
richtig angeschlossen ist, und führen Sie die Einmessung erneut aus.
Wenn das Optimierungsmikrofon richtig angeschlossen ist, aber der Fehlercode erscheint, ist
das Kabel des Optimierungsmikrofons möglicherweise beschädigt oder nicht richtig
eingesteckt.
Error Code 33
•
•
•
•
Warning 40
Die Einmessung ist abgeschlossen. Doch der Geräuschpegel war dabei recht hoch. Sie
können die Einmessung möglicherweise einwandfrei ausführen, wenn Sie es nochmals
versuchen. Allerdings lässt sich nicht in jeder Umgebung eine korrekte Einmessung
ausführen. Versuchen, Sie die Einmessung in einer ruhigen Umgebung auszuführen.
Warning 41
Warning 42
Das Eingangssignal vom Mikrofon ist zu stark.
• Möglicherweise ist der Abstand zwischen Lautsprecher und Mikrofon nicht groß genug.
Stellen Sie Lautsprecher und Mikrofon weiter voneinander entfernt auf und wiederholen Sie
die Einmessung.
Warning 43
Abstand und Position eines Subwoofers lassen sich nicht ermitteln. Dies ist möglicherweise
auf Umgebungsgeräusche zurückzuführen. Versuchen, Sie die Einmessung in einer ruhigen
Umgebung auszuführen.
Keiner oder nur ein Frontlautsprecher ist angeschlossen.
Das Optimierungsmikrofon ist nicht angeschlossen.
Der linke oder der rechte Surroundlautsprecher ist nicht angeschlossen.
Surround-Back-Lautsprecher sind angeschlossen, obwohl keine Surroundlautsprecher
angeschlossen sind. Schließen Sie den/die Surroundlautsprecher an die Anschlüsse
SPEAKERS SURROUND an.
• Nur ein Surround-Back-Lautsprecher ist an die Anschlüsse SPEAKERS SURROUND
BACK/FRONT B/BI-AMP R angeschlossen. Wenn Sie nur einen Surround-BackLautsprecher anschließen, verbinden Sie diesen mit den Anschlüssen SPEAKERS
SURROUND BACK/FRONT B/BI-AMP L.
NO WARNING Es liegt keine Warnmeldung vor.
Fehlercode 31, 32, 33
1 Wenn Sie drücken, erscheint
„RETRY?“.
2 Drücken Sie mehrmals B/b, um „YES“
auszuwählen.
3 Drücken Sie .
Die Einmessung beginnt nach fünf
Sekunden.
Wenn „Warning“ angezeigt wird
Wenn eine Warnung zum Messergebnis
vorliegt, werden ausführliche Informationen
dazu angezeigt.
Drücken Sie , um wieder zu Schritt 1 unter
„Prüfen/Speichern der Messergebnisse“ (Seite
45) zurückzukehren.
Tipp
Je nach der Position des Subwoofers können die
Polaritätsmessergebnisse variieren. Es treten
allerdings keine Probleme auf, auch wenn Sie den
Receiver so benutzen.
47DE
Vorbereitungen
Fehler- und
Warncodes
2
Anleitung zum GUI-Menü
auf dem Fernsehschirm
Sie können das Menü des Receivers auf dem
Fernsehschirm aufrufen und darin die
gewünschten Funktionen auswählen, indem
Sie auf der Fernbedienung V/v/B/b und
drücken.
Damit das Menü des Receivers auf dem
Fernsehschirm angezeigt werden kann, muss
der Receiver wie in den Schritten unter
„7: Aufrufen des GUI-Menüs auf dem
Fernsehschirm“ (Seite 40) erläutert in den
„GUI MODE“ geschaltet werden.
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
Drücken Sie mehrmals V/v, um
das gewünschte Menü
auszuwählen.
Auto Cal.
FM
FM
Speaker
AM
Surround
AM
EQ
Setting
3
Audio
Wechseln Sie mit
das Menü.
oder b in
Die Liste der Menüoptionen erscheint auf
dem Fernsehschirm.
GUI MODE
DISPLAY
GUI MODE
Auto Cal.
V/v/b,
Speaker
Surround
RETURN/
EXIT O
O
RETURN/
EXIT
HOME
MENU
TOOLS/
OPTIONS
TOOLS/
OPTIONS
EQ
Setting
Audio
MENU
.
<
<
>
Das Menüsystem
1
4
Drücken Sie mehrmals V/v, um
die Menüoption auszuwählen,
für die Sie einen Wert einstellen
wollen.
5
Wechseln Sie mit
dieser Menüoption.
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm erscheint, drücken Sie
MENU.
Audio Settings
A/V Sync:
0 ms
Dual Mono:
Main/Sub
Dec. Priority:
RETURN
48DE
oder b zu
6
Wechseln Sie mit
dem Parameter.
Übersicht über die Hauptmenüs
Menüsymbol
Dient zur Auswahl einer an
den Receiver
angeschlossenen
Eingangsquelle (Seite 51).
Music
Dient zur Auswahl der Musik
von einer Audiokomponente,
die an den DIGITAL MEDIA
PORT-Adapter
angeschlossen ist (Seite 53).
oder b zu
Audio Settings
A/V Sync:
30 ms
Dual Mono:
20 ms
Dec. Priority:
10 ms
0 ms
Video
RETURN
8
9
Drücken Sie mehrmals V/v, um
die gewünschte Einstellung
auszuwählen.
Bestätigen Sie die Einstellung
mit
.
10 Weitere Einstellungen können
Sie wie in Schritt 2 bis 9
erläutert vornehmen.
Beschreibung
Input
Dient zur Auswahl der Bilder
von einer Videokomponente,
die an den DIGITAL MEDIA
PORT-Adapter
angeschlossen ist (Seite 53).
FM/AM
Dient zur Auswahl des
eingebauten UKW-/AMRadios (Seite 56).
Settings
Dient zum Einstellen der
Lautsprecher, des
Raumklangeffekts, des
Equalizers sowie der Audio-,
Video- und anderen
Eingangsquellen, die an die
HDMI-Buchsen
angeschlossen sind (Seite
69).
So schalten Sie zur vorherigen
Anzeige zurück
Drücken Sie RETURN/EXIT O.
So schließen Sie das Menü
Drücken Sie MENU.
So beenden Sie den „GUI
MODE“
Drücken Sie GUI MODE. „MENU OFF“ wird
angezeigt und Sie können den Receiver nun
wieder über das Menü im Receiver-Display
bedienen.
49DE
Vorbereitungen
7
Drücken Sie mehrmals V/v, um
den einzustellenden Parameter
auszuwählen.
4
Die Optionsmenüs
Wenn Sie TOOLS/OPTIONS drücken, werden
die Optionsmenüs zum ausgewählten
Hauptmenü angezeigt. Sie können verwandte
Funktionen auswählen, ohne das Menü erneut
auswählen zu müssen.
1
2
Das entsprechende Optionsmenü wird
angezeigt.
VIDEO 1
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm erscheint, drücken Sie
MENU.
Input
VIDEO 1
Music
VIDEO 2
BD
DVD
Video
VIDEO 2
BD
5
Drücken Sie mehrmals V/v, um
die gewünschte Option im
Optionsmenü auszuwählen,
und drücken Sie dann
oder
b.
6
Drücken Sie mehrmals V/v, um
den gewünschten Parameter
auszuwählen, und drücken Sie
dann
.
So schließen Sie das Menü
SAT
Wechseln Sie mit
das Menü.
oder b in
Die Liste der Menüoptionen erscheint auf
dem Fernsehschirm.
Beispiel: Wenn Sie „Input“ wählen
VIDEO 1
Input
VIDEO 2
BD
DVD
SAT
50DE
Name lnput
SAT
Drücken Sie MENU.
3
Input Assign
DVD
Drücken Sie mehrmals V/v, um
das gewünschte Menü
auszuwählen.
Input
Drücken Sie TOOLS/OPTIONS,
während die Liste der
Menüoptionen angezeigt wird.
1
Wiedergabe
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm erscheint, drücken Sie
MENU.
2
Die Liste der Menüoptionen erscheint auf
dem Fernsehschirm.
?/1
THEATRE RM SET UP AV ?/1
Schalter
?/1
SYSTEM STANDBY
SHIFT
TV
1
2
VIDEO 1
AMP
3
3
VIDEO 2
BD
4
5
6
DVD
SAT
TV
7
8
9
SA-CD/
CD
TUNER
-/--
0/10
ENT/MEM
HDMI 1
HDMI 2
HDMI 3
Eingang
stasten
Drücken Sie mehrmals V/v, um
die gewünschte Komponente
auszuwählen, und drücken Sie
dann
.
DMPORT
Ausgewählter Wiedergabe von
Eingang
folgenden
Komponenten möglich
CLEAR/>10
HDMI 4
2CH/
A.DIRECT
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Input“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
GUI MODE
DISPLAY
GUI MODE
VIDEO 1
Videorecorder usw. an der
VIDEO 1-Buchse
VIDEO 2
Camcorder, Spielekonsole
usw. an der VIDEO 2 INBuchse
BD
Blu-Ray-Disc-Player usw.
an der BD-Buchse
DVD
DVD-Player usw. an der
DVD-Buchse
SAT
Satellitentuner, Set-TopBox usw. an der SATBuchse
TV
Fernsehgerät usw. an der
TV-Buchse
SA-CD/CD/
CD-R
Super Audio CD-Player,
CD-Player usw. an den
SA-CD/CD/CD-R-Buchsen
V/v/B/b,
RETURN/
EXIT O
O
RETURN/
EXIT
.
HOME
MENU
<
TOOLS/
OPTIONS
MENU
<
TUNING –
>
TUNING +
m
M
DISC SKIP
D.TUNING
X
x
TV VOL
TV CH
MASTER VOL
PRESET
MUTING
MASTER
VOL +/–
MUTING
BD/DVD
TOP MENU MENU
TV INPUT
TOOLS/
OPTIONS
WIDE
F1
F2
HDMI 1, 2, 3, 4 HDMI-Komponenten an
den Buchsen HDMI IN 1,
HDMI IN 2, HDMI IN 3
(for AUDIO) oder HDMI
IN 4
Fortsetzung
51DE
Wiedergabe
Wiedergabe von Bild und
Ton einer an den
Receiver
angeschlossenen
Komponente
Drücken Sie GUI MODE.
4
Schalten Sie die Komponente
ein und starten Sie die
Wiedergabe.
5
Stellen Sie mit MASTER VOL
+/– die Lautstärke ein.
Sie können dazu auch MASTER
VOLUME am Receiver verwenden.
Tipps
• Zur Auswahl der gewünschten Komponente
können Sie mehrmals die Taste INPUT
SELECTOR +/– am Receiver oder die
entsprechende Eingangstaste auf der
Fernbedienung drücken.
• Je nachdem, wie schnell Sie den Regler MASTER
VOLUME am Receiver drehen, können Sie die
Lautstärke unterschiedlich differenziert einstellen.
Schnelles Erhöhen oder Verringern der Lautstärke:
Drehen Sie den Regler schnell.
Feineinstellen der Lautstärke: Drehen Sie den
Regler langsam.
• Je nachdem, wie lange Sie die Taste MASTER
VOL +/– auf der Fernbedienung gedrückt halten,
können Sie die Lautstärke unterschiedlich
differenziert einstellen.
Schnelles Erhöhen oder Verringern der Lautstärke:
Halten Sie die Taste gedrückt.
Feineinstellen der Lautstärke: Drücken Sie die
Taste nur kurz.
So schalten Sie die
Stummschaltfunktion ein
Drücken Sie MUTING.
Die Stummschaltfunktion lässt sich durch
folgende Schritte ausschalten.
• Drücken Sie MUTING erneut.
• Erhöhen Sie die Lautstärke.
• Schalten Sie den Receiver aus.
Benennen von Eingängen
(Namenseingabe)
Sie können den Eingängen einen Namen von
bis zu 8 Zeichen geben und diesen Namen
anzeigen.
Dies ist nützlich, da Sie den Eingängen den
Namen der angeschlossenen Komponenten
geben können.
1
Drücken Sie auf dem
Bildschirm „Input“ mehrmals
V/v, um den gewünschten
Eingang auszuwählen.
2
3
Drücken Sie TOOLS/OPTIONS.
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Name Input“ auszuwählen,
und drücken Sie dann
.
VIDEO 1
Input
VIDEO 2
BD
Input Assign
Name lnput
DVD
SAT
4
Wählen Sie mit V/v/B/b ein
Zeichen aus und drücken Sie
dann
.
Nachdem Sie auf diese Weise einen
Namen eingegeben haben, wird dieser
registriert.
So vermeiden Sie Schäden an
den Lautsprechern
So brechen Sie das Benennen
der Eingänge ab
Verringern Sie unbedingt die Lautstärke,
bevor Sie den Receiver ausschalten.
Drücken Sie RETURN/EXIT O.
52DE
Mit dem DIGITAL MEDIA PORT
(DMPORT) können Sie Geräte so vernetzen,
dass Bild und Ton von einem tragbaren Audio/Videogerät oder einem Computer o. Ä.
wiedergegeben werden können.
Erläuterungen zum Anschließen des
DIGITAL MEDIA PORT-Adapters finden Sie
unter „Anschließen von Audiokomponenten“
(Seite 25).
Auswählen des
Funktionsbildschirms
Je nach verwendetem DIGITAL MEDIA
PORT-Adapter können Sie den gewünschten
Funktionsbildschirm über das GUI-Menü
auswählen. Bei einigen Adaptermodellen,
beispielsweise dem TDM-BT1, ist der
Funktionsbildschirm jedoch festgelegt und
kann nicht mithilfe des GUI-Bildschirms
ausgewählt werden.
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
GUI MODE
DISPLAY
GUI MODE
V/v/b,
O
Das Sortiment von Sony umfasst folgende
DIGITAL MEDIA PORT-Adapter (Stand:
Mai 2009):
• TDM-BT1/BT10 Bluetooth™ Wireless
Audio Adapter
• TDM-NW10 DIGITAL MEDIA PORT
Adapter
• TDM-NC1 Wireless Network Audio Client
• TDM-iP10/iP50 DIGITAL MEDIA PORT
Adapter
• TDM-MP10 DIGITAL MEDIA PORT
Adapter
Der DIGITAL MEDIA PORT-Adapter ist
gesondert erhältlich.
RETURN/
EXIT
TOOLS/
OPTIONS
TOOLS/
OPTIONS
MENU
.
1
<
<
>
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm erscheint, drücken Sie
MENU.
2
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Music“ oder „Video“
auszuwählen, und drücken Sie
dann
oder b.
3
Drücken Sie TOOLS/OPTIONS.
Hinweise
• Schließen Sie an die Buchse DMPORT
ausschließlich einen DIGITAL MEDIA PORTAdapter an.
• Bevor Sie einen DIGITAL MEDIA PORTAdapter vom Receiver lösen, schalten Sie den
Receiver unbedingt aus.
• Schließen Sie den DIGITAL MEDIA PORTAdapter nicht an den Receiver an und lösen Sie ihn
nicht davon, solange der Receiver eingeschaltet ist.
• Je nach DIGITAL MEDIA PORT-Adapter ist die
Videoausgabe unter Umständen nicht möglich.
• Unter Umständen sind nicht alle DIGITAL
MEDIA PORT-Adapter in allen Regionen im
Handel erhältlich.
HOME
MENU
Fortsetzung
53DE
Wiedergabe
Wiedergabe von Bild und
Ton einer an den DIGITAL
MEDIA PORT
angeschlossenen
Komponente
4
Drücken Sie mehrmals V/v, um
den gewünschten Modus
auszuwählen, und drücken Sie
dann
.
Die einzelnen Modi haben folgende
Bedeutung:
• System GUI
Dies ist der Modus für die Modelle
TDM-iP50 und TDM-NC1. Auf dem
GUI-Bildschirm des Receivers wird die
Liste der Titel angezeigt. Sie können
den gewünschten Titel auswählen und
über den GUI-Bildschirm die
Wiedergabe starten.
• iPod
Dies ist der Modus für das Modell
TDM-iP50.
Wenn das Optionsmenü nicht auf dem
Bildschirm erscheint, schlagen Sie in der
Bedienungsanleitung zur
angeschlossenen Komponente nach.
Wenn statt des iPod ein andere Adapter
angeschlossen ist, wird keine
Menühierarchie angezeigt.
Bedienen der an den DIGITAL
MEDIA PORT-Adapter
angeschlossenen Komponente
2
Drücken Sie mehrmals V/v/B/b,
um den gewünschten Inhalt
aus der Inhaltsliste auf dem
GUI-Bildschirm auszuwählen,
und drücken Sie dann
, um
die Wiedergabe zu starten.
Inhaltsliste für Audioinhalte
iPod
Playlists > Playlist > Track
Artists > Artist > Album > Track
Albums > Album > Track
Songs > Track
Genres > Genre > Artist > Album > Track
Composers > Composer > Track
Audiobooks > Audiobook
Network Client
Music Surfina) > Albumc) > Track
Playlista) > Playlist > Track
Web Radioa) > Station > Program
Music Libraryb) > Album > Track
a) Wird
nur angezeigt, wenn ein M-crew Server
angeschlossen ist.
b) Wird nur angezeigt, wenn statt eines M-crew
Servers ein anderer DLNA-Server angeschlossen
ist.
c) Wird je nach Einstellung von „List Mode“ als
„Genre“, „Artist“ oder „Album“ angezeigt.
Inhaltsliste für Videoinhalte
GUI MODE
DISPLAY
iPod
Movies > Content
TV Shows > Episode > Content
V/v/B/b,
Music Videos > Artist > Content
Video Playlists > Video Playlist > Content
O
RETURN/
EXIT
HOME
MENU
TOOLS/
OPTIONS
So bedienen Sie den TDM-iP50
oder TDM-NC1 über das GUIMenü des Receivers
1
54DE
Wählen Sie in Schritt 4 unter
„Auswählen des
Funktionsbildschirms“ (Seite
53) die Option „System GUI“
aus.
Video Podcasts > Episode > Content
So bedienen Sie den TDM-iP50
über das iPod-Menü
Wählen Sie in Schritt 4 unter „Auswählen des
Funktionsbildschirms“ (Seite 53) die Option
„iPod“ aus.
Erläuterungen zur Bedienung des iPod
schlagen Sie bitte in der Bedienungsanleitung
zum iPod nach.
Wiedergeben des ausgewählten
Titels
Vorgehen
Weiterschalten zum
nächsten Album
Drücken Sie •b.
Rücklauf/Vorlauf
Drücken Sie m/M.*
* Sie können einen schnellen Rücklauf/Vorlauf
ausführen, indem Sie die Taste m/M gedrückt
halten.
Beispiel für einen „System GUI“-Bildschirm
Optionsparameter in den
Wiedergabemodi
Music Player
1/1
0:17
x Repeat Mode (nur TDM-iP50)
• OFF
• One
• All
Title Sample
Artist Sample
Album Sample
RETURN
OPTIONS
x Shuffle (nur TDM-iP50)
Mit folgenden Tasten auf der Fernbedienung
des Receivers können Sie die an den DIGITAL
MEDIA PORT-Adapter angeschlossenen
Komponenten bedienen.
.
B•/•b
<
<
TUNING –
>
TUNING +
m
N
./>
M
DISC SKIP
m/M
D.TUNING
X
x
TV VOL
TV CH
MASTER VOL
PRESET
• OFF
• Songs
• Albums
x List Mode (nur TDM-NC1)
•
•
•
•
All Tracks
Disc List
Artist List
Genre List
x
X
Funktion
Vorgehen
Wiedergabe
Drücken Sie N.
x Audiobook Speed (nur TDMiP50)
• Low
• Normal
• High
Pause (Unterbrechen der Drücken Sie X. Zum
Wiedergabe)
Fortsetzen der
Wiedergabe drücken Sie
die Taste erneut.
Stoppen
Drücken Sie x.
Ansteuern des Anfangs Drücken Sie ..
eines Titels während der
Wiedergabe oder
Ansteuern des Anfangs
des vorhergehenden
Titels
Ansteuern des Anfangs
des nächsten Titels
Drücken Sie >.
Zurückschalten zum
vorherigen Album
Drücken Sie B•.
Fortsetzung
55DE
Wiedergabe
Bei der Wiedergabe ausgewählter Titel
wechselt der angezeigte Bildschirm je nach
angeschlossenem DIGITAL MEDIA PORTAdapter.
Funktion
Liste der DIGITAL MEDIA PORTMeldungen
Funktionen des Tuners
Meldung
Erläuterung
No Adapter
Es ist kein Adapter
angeschlossen.
No Device
An den Adapter ist kein
Gerät angeschlossen.
No Audio
Es wurde keine Audiodatei
gefunden.
Loading
Die Daten werden
eingelesen.
No Server*
Es ist kein Server
angeschlossen.
No Track*
Es wurde kein Titel
gefunden.
No Item
Es wurde kein Element
gefunden.
Gebietscode
UKW
AM
CEL, CEK
50 kHz
9 kHz
Connecting*
Die Verbindung zum Server
wird hergestellt.
AU
50 kHz
9 kHz*
Configuring*
Das Netzwerk wird
konfiguriert.
E51
50 kHz
10 kHz*
Warning*
Sehen Sie im Display des
DIGITAL MEDIA PORTAdapters nach.
Searching*
Eine Serversuche läuft.
* Nur TDM-NC1.
UKW-/AM-Radioempfang
Über den integrierten Tuner können Sie
UKW-Sender (FM-Sender) und AM-Sender
empfangen. Vergewissern Sie sich zunächst,
dass die UKW- und die AM-Antenne an den
Receiver angeschlossen sind (Seite 37).
Tipp
Das Empfangsintervall für das direkte Einstellen
von Sendern hängt wie in der folgenden Tabelle
erläutert vom Gebietscode ab. Näheres zu den
Gebietscodes finden Sie auf Seite 4.
* Das AM-Empfangsintervall kann geändert werden
(Seite 58).
?/1
THEATRE RM SET UP AV ?/1
SYSTEM STANDBY
SHIFT
SHIFT
TV
1
VIDEO 1
AMP
2
3
VIDEO 2
BD
4
5
6
DVD
SAT
TV
7
8
9
SA-CD/
CD
TUNER
Zahlentasten
DMPORT
-/--
0/10
ENT/MEM
HDMI 1
HDMI 2
HDMI 3
CLEAR/>10
HDMI 4
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
MUSIC
NIGHT
MODE
GUI MODE
DISPLAY
GUI MODE
V/v/B/b,
O
RETURN/
EXIT
HOME
MENU
TOOLS/
OPTIONS
TOOLS/
OPTIONS
MENU
.
56DE
<
<
>
Automatisches Einstellen von
Sendern (automatischer
Sendersuchlauf)
1
Drücken Sie GUI MODE.
2
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„FM“ oder „AM“ auszuwählen,
und drücken Sie dann
oder
b.
Die FM- oder AM-Menüliste wird auf
dem Fernsehschirm angezeigt.
3
4
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Auto Tuning“ auszuwählen,
und drücken Sie dann
oder
b.
1 Stellen Sie mithilfe des automatischen
Sendersuchlaufs oder der direkten
Sendereinstellung (Seite 59) den
gewünschten Sender ein oder wählen Sie
den gewünschten gespeicherten Sender aus
(Seite 59).
2 Drücken Sie TOOLS/OPTIONS.
3 Drücken Sie mehrmals V/v, um „FM
Mode“ auszuwählen, und drücken Sie dann
oder b.
4 Drücken Sie mehrmals V/v, um „MONO“
auszuwählen, und drücken Sie dann .
Direktes Einstellen eines
Senders (direkte
Sendereinstellung)
Sie können mit den Zahlentasten die Frequenz
eines Senders direkt eingeben.
1
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm erscheint, drücken Sie
MENU.
Drücken Sie V/v.
Drücken Sie für einen Sendersuchlauf
von den niedrigen zu den hohen
Frequenzen die Taste V bzw. für einen
Sendersuchlauf von den hohen zu den
niedrigen Frequenzen die Taste v.
Der Receiver stoppt den Suchlauf, sobald
ein Sender empfangen wird.
Drücken Sie GUI MODE.
2
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„FM“ oder „AM“ auszuwählen,
und drücken Sie dann
oder
b.
3
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Direct Tuning“ auszuwählen,
und drücken Sie dann
oder
b.
Fortsetzung
57DE
Funktionen des Tuners
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm erscheint, drücken Sie
MENU.
Bei schlechtem UKWStereoempfang
4
Drücken Sie SHIFT und geben
Sie die Frequenz dann mit den
Zahlentasten ein.
Beispiel 1: UKW-Sender mit
102,50 MHz
Drücken Sie 1 b 0 b 2 b 5 b 0
Beispiel 2: AM-Sender mit 1.350 kHz
Drücken Sie 1 b 3 b 5 b 0
Wechseln des AMEmpfangsintervalls
Sie können beim AM-Empfangsintervall des
Receivers zwischen 9 kHz und 10 kHz
wechseln.
?/1
Tipp
Wenn Sie einen AM-Sender einstellen,
richten Sie die AM-Ringantenne für einen
optimalen Empfang aus.
5
Drücken Sie
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
?/1
INPUT SELECTOR
MUTING
PHONES
SPEAKERS
2 CH/
A.DIRECT
AUTO CAL MIC
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT MODE
DIMMER
VIDEO
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
DISPLAY
.
DISPLAY
Wenn sich ein Sender nicht
einstellen lässt
Erst wird „– – – .– – MHz“ und dann wieder
die aktuellen Frequenz angezeigt.
Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige
Frequenz eingegeben haben. Andernfalls
gehen Sie wie in Schritt 4 erläutert vor. Wenn
sich der Sender noch immer nicht einstellen
lässt, wird die entsprechende Frequenz in Ihrer
Region nicht verwendet.
1
Schalten Sie den Receiver mit
der Taste ?/1 aus.
2
Halten Sie DISPLAY gedrückt
und drücken Sie ?/1 am
Receiver.
3
Schalten Sie das aktuelle AMEmpfangsintervall auf 9 kHz
(bzw. 10 kHz) um.
Wenn Sie das Empfangsintervall wieder
auf 10 kHz (bzw. 9 kHz) zurücksetzen
wollen, gehen Sie genauso vor.
Hinweis
Alle gespeicherten Sender werden gelöscht, wenn
Sie das Empfangsintervall wechseln.
58DE
Speichern von UKW-/AMSendern
Sie können 30 UKW- und 30 AM-Sender
speichern. Danach können Sie häufig gehörte
Sender problemlos einstellen.
2CH/
A.DIRECT
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
DISPLAY
GUI MODE
V/v/B/b,
O
HOME
MENU
TOOLS/
OPTIONS
6
Drücken Sie mehrmals V/v, um
eine Speichernummer
auszuwählen.
7
Drücken Sie
8
TOOLS/
OPTIONS
1
<
<
>
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm erscheint, drücken Sie
MENU.
2
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„FM“ oder „AM“ auszuwählen,
und drücken Sie dann
oder
b.
3
Stellen Sie den zu
speichernden Sender mit dem
automatischen Sendersuchlauf
(Seite 57) oder durch direktes
Einstellen (Seite 57) ein.
Wenn Sie weitere Sender
speichern wollen, gehen Sie
wie in Schritt 3 bis 7 erläutert
vor.
Sie können die Sender folgendermaßen
speichern:
• AM-Frequenzbereich: AM 1 bis AM 30
• UKW-Frequenzbereich: FM 1 bis FM
30
MENU
.
.
Der Sender wird unter der ausgewählten
Speichernummer gespeichert.
GUI MODE
RETURN/
EXIT
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Memory“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Einstellen gespeicherter Sender
1
Gehen Sie wie in Schritt 1 und 2
unter „Speichern von UKW-/
AM-Sendern“ erläutert vor.
2
Drücken Sie mehrmals V/v, um
den gewünschten
gespeicherten Sender
auszuwählen.
Sie haben die Wahl unter den
Speichernummern 1 bis 30.
Wechseln Sie bei schlechtem UKWEmpfang den UKW-Empfangsmodus
(Seite 57).
4
Drücken Sie TOOLS/OPTIONS.
Das entsprechende Optionsmenü wird
angezeigt.
59DE
Funktionen des Tuners
A.F.D.
5
Benennen gespeicherter Sender
(Namenseingabe)
1
2
Drücken Sie auf dem
Bildschirm „FM“ oder „AM“
mehrmals V/v, um die
Speichernummer des Senders
auszuwählen, für den Sie einen
Namen eingeben wollen.
Drücken Sie TOOLS/OPTIONS.
Das entsprechende Optionsmenü wird
angezeigt.
3
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Name Input“ auszuwählen,
und drücken Sie dann
.
4
Wählen Sie mit V/v/B/b ein
Zeichen aus und drücken Sie
dann
.
Nachdem Sie auf diese Weise einen
Namen eingegeben haben, wird dieser
registriert.
Das Radiodatensystem
(RDS)
(Nur Modelle mit dem Gebietscode
CEL, CEK)
Mit diesem Receiver können Sie das
Radiodatensystem (RDS) nutzen, bei dem
Radiosender zusammen mit den normalen
Programmsignalen noch zusätzliche
Informationen ausstrahlen. Die RDSInformationen können Sie anzeigen lassen.
Hinweise
• RDS-Signale werden nur über UKW-Sender (FM)
ausgestrahlt.
• Nicht alle UKW-Sender bieten RDS-Dienste an
und die angebotenen Dienste unterscheiden sich.
Wenn Ihnen das RDS-System in Ihrer Region nicht
vertraut ist, fragen Sie bei Ihren lokalen
Radiosendern nach Einzelheiten zu den RDSDiensten.
Empfang von RDS-Sendungen
Wählen Sie im UKWFrequenzbereich einfach einen
Sender aus, und zwar über das
direkte Einstellen von Sendern
(Seite 57), mit dem automatischen
Sendersuchlauf (Seite 57) oder
über das Einstellen gespeicherter
Sender (Seite 59).
Wenn Sie einen Sender empfangen, der RDSDienste zur Verfügung stellt, leuchtet „RDS“
auf und der Programmdienstname erscheint im
Display.
60DE
Hinweise
Beschreibung der
Programmtypen
Angezeigter Beschreibung
Programmtyp
POP M
Pop-Musik
ROCK M
Rock-Musik
EASY M
Easy Listening-Musik
LIGHT M
Instrumentalmusik, Gesang und
Chormusik
CLASSICS
Orchestermusik, Kammermusik,
Opern usw.
OTHER M
Musik, die sich nicht den oben
genannten Kategorien zuordnen
lässt, z. B. Rhythm & Blues und
Reggae
WEATHER
Wetterberichte
FINANCE
Berichte über Aktienmärkte,
Handel und Wirtschaft usw.
CHILDREN
Kindersendungen
SOCIAL
Sendungen über Menschen und
Soziales
RELIGION
Sendungen mit religiösem Inhalt
PHONE IN
Hörertelefon oder öffentliches
Forum, bei dem das Publikum
seine Meinung zum Ausdruck
bringen kann
TRAVEL
Reiseinformationen, jedoch keine
Verkehrsdurchsagen, die mit TP/
TA gesucht werden
LEISURE
Sendungen zur Freizeitgestaltung
wie Gartenarbeit, Angeln,
Kochen usw.
Angezeigter Beschreibung
Programmtyp
NEWS
Nachrichtensendungen
AFFAIRS
Sendungen über aktuelle Themen
mit ausführlichen Informationen
zu aktuellen Ereignissen
INFO
Sendungen mit Informationen zu
einem breiten Themenspektrum,
z. B. Verbraucherfragen und
medizinische Ratgeber
JAZZ
Jazz-Musik
SPORT
Sportsendungen
COUNTRY
Country-Musik
EDUCATE
Sendungen mit lehrreichen
Inhalten wie praktische
Anleitungen und Ratgeber
NATION M
Sendungen mit Volksmusik des
Landes oder der Region
OLDIES
Sendungen mit Oldies
DRAMA
Hörspiele und Serien
FOLK M
Folk-Musik
CULTURE
Sendungen zur nationalen oder
regionalen Kultur, z. B. zu
sprachlichen oder sozialen
Belangen
DOCUMENT
Dokumentationen und
investigative Beiträge
NONE
SCIENCE
Sendungen zu Wissenschaft und
Technik
Sonstige oben nicht angegebene
Sendungen
VARIED
Verschiedenartige Sendungen, z.
B. Interviews mit berühmten
Mitmenschen, Spiele und
Comedy
61DE
Funktionen des Tuners
• Die RDS-Funktion arbeitet möglicherweise nicht
korrekt, wenn der eingestellte Sender die RDSSignale nicht korrekt überträgt oder wenn die
Sendesignale zu schwach sind.
• Wenn von Regierungsbehörden eine
Katastrophenwarnung ausgestrahlt wird, blinkt
„ALARM“ im Display.
• Wenn eine Meldung 10 oder mehr Zeichen
umfasst, läuft sie im Display durch.
• Wenn ein Sender einen bestimmten RDS-Dienst
nicht anbietet, erscheint „NO XXXX“ (z. B. „NO
TEXT“) im Display.
• Wenn ein Sender Radiotext sendet, wird dieser in
der gleichen Geschwindigkeit angezeigt, in der er
gesendet wird. Ändert sich die
Sendegeschwindigkeit, ändert sich auch die
Anzeigegeschwindigkeit im Display.
• Die RDS-Daten werden im Display des Receivers
angezeigt.
Wiedergeben von Raumklang
Wiedergabe in 2-Kanal-Ton
Sie können Tonquellen in 2-Kanal-Ton wiedergeben lassen, unabhängig vom Aufnahmeformat der
verwendeten Software, der angeschlossenen Wiedergabekomponente und den
Klangfeldeinstellungen am Receiver.
HDMI 4
2CH/
A.DIRECT
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
Drücken Sie mehrmals 2CH/A.DIRECT, um für die Tonwiedergabe den
gewünschten 2-Kanal-Tonmodus auszuwählen.
2CH-Modi
2CH-Modus
[Anzeige am
Fernsehschirm]
Effekt
2 CHANNEL STEREO
[2ch stereo]
Der Receiver gibt ausschließlich den Klang des linken und rechten
Frontlautsprechers wieder. Vom Subwoofer ist nichts zu hören.
Bei 2-Kanal-Standardstereoquellen wird die Klangfeldverarbeitung vollständig
umgangen und Mehrkanal-Raumklangformate werden mit Ausnahme von LFESignalen auf 2 Kanäle heruntergemischt.
ANALOG DIRECT
[Analog Direct]
Sie können die Audiosignale des ausgewählten Eingangs in analoge 2-KanalEingangssignale umschalten. Mit dieser Funktion können Sie analoge
Tonquellen in hoher Qualität wiedergeben lassen.
Wenn Sie diese Funktion verwenden, lassen sich nur die Lautstärke und der
Pegel der Frontlautsprecher einstellen.
Hinweise
• Wenn Kopfhörer angeschlossen sind, wird „HP (Direct)“ auf dem Fernsehschirm angezeigt.
• Wenn Sie DVD, DMPORT oder HDMI 1–4 als Eingang wählen, können Sie „Analog Direct“ nicht auswählen.
62DE
Wiedergabe in Mehrkanal-Raumklang
Im A.F.D.-Modus (Auto Format Direct) können Sie HiFi-Klang wiedergeben und den
Decodiermodus zum Wiedergeben von 2-Kanal-Stereoton als Mehrkanalton auswählen.
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
GUI MODE
DISPLAY
GUI MODE
V/v/B/b,
O
.
<
<
TOOLS/
OPTIONS
Wiedergeben von Raumklang
HOME
MENU
RETURN/
EXIT
MENU
>
Drücken Sie mehrmals A.F.D., um den gewünschten A.F.D.-Modus
auszuwählen.
A.F.D.-Modi
A.F.D.-Modus
Mehrkanalton
[Anzeige am
nach
Fernsehschirm] Decodierung
Effekt
A.F.D. AUTO
[A.F.D. Auto]
(Automatische
Erkennung)
Der Klang wird ohne irgendwelche Raumklangeffekte so
wiedergegeben, wie er aufgenommen/codiert wurde.
ENHANCED
SURROUND
MODE
[Enhanced Sur]
–
Sie können den gewünschten Raumklangeffekt auswählen. Näheres
dazu finden Sie unter „Einstellen eines Mehrkanal-Raumklangeffekts“
(Seite 64).
MULTI STEREO (Multi-Stereo)
[Multi Stereo]
2-Kanal-Signale links/rechts werden über alle Lautsprecher
ausgegeben. Je nach den Lautsprechereinstellungen wird von
bestimmten Lautsprechern jedoch möglicherweise kein Ton
ausgegeben.
Fortsetzung
63DE
Hinweise
• In folgenden Fällen steht diese Funktion nicht zur
Verfügung:
– DTS-HD-Signale mit einer Abtastfrequenz von
mehr als 48 kHz werden eingespeist.
– Dolby TrueHD-Signale mit einer
Abtastfrequenz von mehr als 48 kHz werden
eingespeist.
– „Analog Direct“ wird verwendet.
• Der Anfang des Signalstroms ist möglicherweise
nicht zu hören, wenn die Neural-THX®Verarbeitung ein- oder ausgeschaltet wird.
Einstellen eines MehrkanalRaumklangeffekts
1
Starten Sie an der
gewünschten Tonquelle (CD,
DVD usw.) die Wiedergabe.
2
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm erscheint, drücken Sie
MENU.
Tipps
• Sie können das Codierformat von DVDs usw. am
Logo auf der Verpackung erkennen.
• Wenn ein Mehrkanalsignal eingespeist wird, ist
nur die Dolby Pro Logic IIx-Decodierung
wirksam.
• Neural-THX ist bei 2-Kanal- oder 5.1-KanalEingangssignalen wirksam.
3
Wenn Sie einen Subwoofer
anschließen
Bei „Neo:6 Cinema“ oder „Neo:6 Music“
werden keine niederfrequenten Signale
generiert, wenn für alle Lautsprecher „Large“
eingestellt ist. Um den Dolby DigitalBassumleitungsschaltkreis optimal zu nutzen,
empfiehlt es sich, die Grenzfrequenz am
Subwoofer möglichst hoch einzustellen.
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Settings“ auszuwählen, und
wählen Sie dann
oder b.
Die Einstellmenüliste wird auf dem
Fernsehschirm angezeigt.
4
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Surround“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
5
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„E.Sur Mode“ auszuwählen,
und drücken Sie dann
.
Das Menü für den Raumklangeffekt
erscheint.
6
64DE
Drücken Sie mehrmals V/v, um
den gewünschten A.F.D.Modus auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
Verbesserte Raumklangmodi
Mehrkanalton
nach
Decodierung
Effekt
PRO LOGIC II*
[Pro Logic II]
5-Kanal-Signale
Eine Decodierung im Modus Dolby Pro Logic II wird
durchgeführt. Tonquellen im 2-Kanal-Format werden für die
Wiedergabe über 5.1 Kanäle decodiert. Diese Einstellung eignet
sich ideal für Dolby Surround-codierte Filme. Darüber hinaus
können in diesem Modus Tonquellen im 5.1-Kanalformat
wiedergegeben werden, was sich zum Beispiel für Videos mit
zusätzlich eingeblendetem Ton oder für alte Filme eignet.
PRO LOGIC IIx*
[Pro Logic IIx]
7-Kanal-Signale
Eine Decodierung im Modus Dolby Pro Logic IIx wird
durchgeführt. Tonquellen im 2- oder 5.1-Kanal-Format werden für
die Wiedergabe über 7.1 Kanäle decodiert. Diese Einstellung
eignet sich ideal für Dolby Surround-codierte Filme. Darüber
hinaus können in diesem Modus Tonquellen im 7.1-Kanalformat
wiedergegeben werden, was sich zum Beispiel für Videos mit
zusätzlich eingeblendetem Ton oder für alte Filme eignet.
NEO:6 CINEMA
[Neo:6 Cinema]
7-Kanal-Signale
Eine Decodierung im Modus DTS Neo:6 Cinema wird
durchgeführt. Tonquellen im 2-Kanal-Format werden für die
Wiedergabe über 7 Kanäle decodiert.
NEO:6 MUSIC
[Neo:6 Music]
7-Kanal-Signale
Eine Decodierung im Modus DTS Neo:6 Music wird
durchgeführt. Tonquellen im 2-Kanal-Format werden für die
Wiedergabe über 7 Kanäle decodiert. Diese Einstellung eignet
sich ideal für normale Stereoquellen, z. B. CDs.
NEURAL-THX®
[Neural-THX]
7-Kanal-Signale
Neural-THX® Surround ist eine Raumklangtechnologie der
nächsten Generation. Zusätzlich zu Raumklang mit verbesserter
Stereoverarbeitung und hervorragender Kanaltrennung in 5.1
Kanäle steht bei Inhalten, die mit Neural-THX ® Surround codiert
sind, eine Raumklangwiedergabe mit voller 360°-Wirkung über
7.1 Kanäle zur Verfügung.
* Ist im Menü „SP Pattern“ kein Surround-Back-Lautsprecher angegeben, können Sie „Pro Logic II“
auswählen. Ist ein Surround-Back-Lautsprecher angegeben, können Sie „Pro Logic IIx“ auswählen. Sie
können nicht beide Einstellungen gleichzeitig wählen.
65DE
Wiedergeben von Raumklang
Verbesserter
Raumklangmodus
[Anzeige am
Fernsehschirm]
Wiedergabe mit Raumklangeffekt bei Musik/Filmen
Sie können Raumklang erzielen, indem Sie einfach eines der im Receiver vorprogrammierten
Klangfelder auswählen. Damit können Sie den hervorragenden und kraftvollen Klang von Kinos
und Konzertsälen auch zu Hause genießen.
HDMI 4
2CH/
A.DIRECT
MOVIE
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
MUSIC
Drücken Sie mehrmals MUSIC oder MOVIE, um den gewünschten
Raumklangeffekt für die Wiedergabe von Musik oder Filmen auszuwählen.
Film- oder Musikmodi
Klangfeld Klangfeld
Effekt
für
[Anzeige am Fernsehschirm]
Filme
CINEMA STUDIO EX A
DCS [Cinema St EX A]
Der Ton wird mit der Klangwirkung des
Kinoproduktionsstudios „Cary Grant Theater“ von Sony
Pictures Entertainment wiedergegeben. Dies ist ein
Standardmodus, der sich für die meisten Arten von
Spielfilmen sehr gut eignet.
CINEMA STUDIO EX B
DCS [Cinema St EX B]
Der Ton wird mit der Klangwirkung des
Kinoproduktionsstudios „Kim Novak Theater“ von Sony
Pictures Entertainment wiedergegeben. Dieser Modus eignet
sich besonders für Science-Fiction- oder Action-Filme mit
vielen Soundeffekten.
CINEMA STUDIO EX C
DCS [Cinema St EX C]
Der Ton wird mit der Klangwirkung des
Musikaufnahmestudios von Sony Pictures Entertainment
wiedergegeben. Dieser Modus eignet sich besonders für
Musicals oder andere Filme mit viel Orchestermusik.
VIRTUAL MULTI DIMENSION Über ein Paar tatsächlich vorhandener Surroundlautsprecher
DCS [V.M. Dimension]
wird der Klangeindruck vieler virtueller Lautsprecher
erzeugt.
Musik
HALL [Hall]
Erzeugt den akustischen Eindruck eines klassischen
Konzertsaals.
JAZZ CLUB [Jazz Club]
Erzeugt den akustischen Eindruck eines Jazz-Clubs.
LIVE CONCERT [Live Concert] Erzeugt den akustischen Eindruck eines Live-Konzertsaales
mit 300 Plätzen.
66DE
STADIUM [Stadium]
Erzeugt den Eindruck eines großen Freiluftstadions.
SPORTS [Sports]
Erzeugt den Eindruck einer Sportübertragung.
PORTABLE AUDIO
ENHANCER
[Portable Audio]
Erzeug ein klareres Klangbild vom tragbaren Audiogerät.
Dieser Modus eignet sich für MP3- und andere komprimierte
Musikquellen.
Klangfeld Klangfeld
Effekt
für
[Anzeige am Fernsehschirm]
Kopfhörera) HEADPHONE (2CH)
[HP (2CH)]
HEADPHONE (DIRECT)
[HP (Direct)]
a)
Dieser Modus wird automatisch ausgewählt, wenn Sie
Kopfhörer verwenden und der 2-Kanal-Stereomodus (Seite
62) bzw. ein A.F.D.-Modus (Seite 63) ausgewählt ist. Bei
2-Kanal-Standardstereoquellen wird die
Klangfeldverarbeitung vollständig umgangen und
Mehrkanal-Raumklangformate werden mit Ausnahme von
LFE-Signalen auf 2 Kanäle heruntergemischt.
Analoge Signale werden ohne Verarbeitung durch Equalizer,
Klangfeld usw. ausgegeben.
Dieses Klangfeld können Sie nur auswählen, wenn Kopfhörer an den Receiver angeschlossen sind.
Tipps
• Die Klangfelder für Musik und Film stehen in
folgenden Fällen nicht zur Verfügung.
– PCM-Signale mit einer Abtastfrequenz von
mehr als 48 kHz werden eingespeist.
– DTS 96/24-Signale werden eingespeist.
– DTS-HD-Signale mit einer Abtastfrequenz von
mehr als 48 kHz werden eingespeist.
– Dolby TrueHD-Signale mit einer
Abtastfrequenz von mehr als 48 kHz werden
eingespeist.
– Signale mit einer Abtastfrequenz von mehr als
48 kHz werden eingespeist.
– An einer HDMI IN-Buchse werden
mehrkanalige PCM-Signale mit einer
Abtastfrequenz von mehr als 48 kHz eingespeist.
• Wenn eins der Klangfelder für die
Musikwiedergabe ausgewählt ist und für alle
Lautsprecher im Speaker-Einstellmenü die Option
„Large“ eingestellt ist, wird über den Subwoofer
kein Ton ausgegeben. Über den Subwoofer wird
jedoch Ton ausgegeben, wenn:
– das digitale Eingangssignal LFE-Signale enthält.
– die Front- und Surroundlautsprecher auf „Small“
eingestellt sind.
– ein Klangfeld für die Filmwiedergabe
ausgewählt ist.
– „Portable Audio“ ausgewählt ist.
• Die Klangeffekte der virtuellen Lautsprecher
können die Störgeräusche im Wiedergabesignal
verstärken.
• Bei Klangfeldern, die mithilfe virtueller
Lautsprecher erzeugt werden, entsteht der
Eindruck, dass von den Surroundlautsprechern
direkt kein Ton zu hören ist.
• Sie können das Codierformat von DVDs usw. am
Logo auf der Verpackung erkennen.
• Bei Klangfeldern mit DCS -Markierungen wird
die DCS-Technologie eingesetzt. Erläuterungen
dazu finden Sie unter „Glossar“ (Seite 126).
So schalten Sie die Klangfelder
für die Wiedergabe von Filmen/
Musik aus
Drücken Sie 2CH/A.DIRECT oder A.F.D.
67DE
Wiedergeben von Raumklang
Hinweise
Vom Receiver unterstützte digitale Audioformate
Welche digitalen Audioformate der Receiver decodieren kann, hängt davon ab, an welchen
digitalen Audioeingangsbuchsen die betreffenden Komponenten angeschlossen sind.
Dieser Receiver unterstützt die folgenden Audioformate.
Audioformat
Maximale Anzahl
an Kanälen
Verbindung zwischen
Wiedergabekomponente und Receiver
COAXIAL/OPTICAL
HDMI
Dolby Digital
5.1 Kanäle
a
a
Dolby Digital EX
6.1 Kanäle
a
a
Dolby Digital Plusa)
7.1 Kanäle
×
a
Dolby TrueHDa)
7.1 Kanäle
×
a
DTS
5.1 Kanäle
a
a
DTS-ES
6.1 Kanäle
a
a
DTS 96/24
5.1 Kanäle
a
a
DTS-HD
High Resolution Audioa)
7.1 Kanäle
×
a
DTS-HD
Master Audioa)b)
7.1 Kanäle
×
a
Mehrkanalige, lineare PCMSignalea)
7.1 Kanäle
×
a
a)
Die Audiosignale werden in einem anderen Format ausgegeben, wenn die Wiedergabekomponente das
Format nicht unterstützt. Näheres dazu schlagen Sie in der Bedienungsanleitung zur Wiedergabekomponente
nach.
b)
Signale mit einer Abtastfrequenz von über 96 kHz werden mit 96 kHz wiedergegeben.
68DE
Zurücksetzen von
Klangfeldern auf die
werkseitigen
Einstellungen
Funktionen des Verstärkers
Das Einstellmenü
Verwenden Sie hierfür unbedingt die Tasten
am Receiver.
?/1
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
?/1
INPUT SELECTOR
MUTING
PHONES
SPEAKERS
2 CH/
A.DIRECT
AUTO CAL MIC
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT MODE
DIMMER
VIDEO
Im Einstellmenü können Sie eine Reihe von
Einstellungen für die Lautsprecher, die
Raumklangeffekte usw. vornehmen.
Damit das Menü des Receivers auf dem
Fernsehschirm angezeigt werden kann, muss
der Receiver wie in den Schritten unter
„7: Aufrufen des GUI-Menüs auf dem
Fernsehschirm“ (Seite 40) erläutert in den
„GUI MODE“ geschaltet werden.
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
DISPLAY
2CH/
A.DIRECT
1
2
Schalten Sie den Receiver mit
der Taste ?/1 aus.
Halten Sie MUSIC gedrückt und
drücken Sie ?/1.
„S.F. CLEAR“ erscheint im Display und
alle Klangfelder werden auf die
werkseitigen Einstellungen
zurückgesetzt.
MOVIE
MUSIC
SLEEP
NIGHT
MODE
GUI MODE
DISPLAY
GUI MODE
V/v/B/b,
RETURN/
EXIT O
O
.
1
HOME
MENU
RETURN/
EXIT
<
<
TOOLS/
OPTIONS
MENU
>
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm erscheint, drücken Sie
MENU.
VIDEO 1
Input
Music
VIDEO 2
BD
DVD
Video
SAT
Fortsetzung
69DE
Funktionen des Verstärkers
MUSIC
A.F.D.
INPUT
RESOLUTION MODE
2
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Settings“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b,
um in den Menümodus zu
wechseln.
Einstellmenüliste
Menü
Beschreibung
Auto Cal.
Dient zum Einstellen des
Pegels und der Abstände der
Lautsprecher und nimmt die
entsprechenden
Einmessungen automatisch
vor (Seite 71).
Speaker
Dient zum manuellen
Einstellen der
Lautsprecherposition und
Impedanz (Seite 72).
Surround
Dient zum Einstellen des
ausgewählten Klangfelds
(Raumklangeffekt) (Seite
77).
EQ
Dient zum Einstellen des
Equalizers (Bässe/Höhen)
(Seite 79).
Audio
Dient zum Einstellen
diverser Klangeigenschaften
(Seite 79).
Video
Dient zum Einstellen der
Auflösung analoger
Videosignale (Seite 80).
HDMI
Dient zum Einstellen von
Ton- und Bildsignalen, die
über Komponenten an den
HDMI-Buchsen eingespeist
werden (Seite 82).
S-AIR
Dient zum Einstellen der
S-AIR-Funktion (Seite 83).
Die Einstellmenüliste wird auf dem
Fernsehschirm angezeigt.
Auto Cal.
FM
FM
AM
Speaker
Surround
AM
EQ
Setting
3
Audio
Drücken Sie mehrmals V/v, um
die gewünschte Menüoption
auszuwählen, und drücken Sie
dann
oder b.
Beispiel: Wenn Sie „Auto Cal.“
auswählen
Auto Cal.
Speaker
Surround
EQ
Setting
4
Audio
Drücken Sie mehrmals V/v, um
den gewünschten Parameter
auszuwählen, und drücken Sie
dann
oder b.
So schalten Sie zur vorherigen
Anzeige zurück
Drücken Sie RETURN/EXIT O.
So schließen Sie das Menü
Drücken Sie MENU.
70DE
Einstellungen für die
automatische
Kalibrierung
(Auto Calibration-Menü)
Sie können die automatische
Kalibrierfunktion nach Bedarf einstellen.
Parameter im Auto CalibrationMenü
x Auto Cal. Start (Starten der
automatischen Kalibrierung)
x Auto Cal. Type
(Kalibrierungstyp)
Damit können Sie den Typ der automatischen
Kalibrierung für die einzelnen Sitzpositionen
auswählen. Einzelheiten dazu finden Sie in
Schritt 4 unter „Prüfen/Speichern der
Messergebnisse“ (Seite 45).
Hinweis
Sie können diesen Parameter nur auswählen, wenn
Sie die automatische Kalibrierung ausgeführt und
die Messergebnisse gespeichert haben.
x Position (Position)
Sie können die gewünschte Sitzposition
auswählen und die Messergebnisse der
automatischen Kalibrierung für diese
Sitzposition speichern.
Sie können drei Konfigurationen als Position
1, 2 bzw. 3 speichern, je nach Sitzposition,
Hörumgebung und Messbedingungen.
Sie können die gewünschte Sitzposition
auswählen und die Messergebnisse der
automatischen Kalibrierung für diese
Sitzposition speichern.
1 Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Position“ auszuwählen, und drücken
Sie dann
oder b.
2 Drücken Sie mehrmals V/v, um
diejenige unter den Positionen
(Position 1, 2, 3) auszuwählen, für die
Sie die Messergebnisse speichern
wollen, und drücken Sie dann
.
3 Drücken Sie mehrmals V/v, um „Auto
Cal. Start“ auszuwählen, und drücken
Sie dann
oder b.
Die Messergebnisse werden unter der in
Schritt 2 ausgewählten Position
gespeichert.
4 Drücken Sie
, um „START“
auszuwählen.
5 Gehen Sie wie in Schritt 1 bis 3
erläutert vor, um die Einstellungen für
eine andere Sitzposition zu speichern.
So wählen Sie eine
gespeicherte Sitzposition aus
1 Drücken Sie mehrmals V/v, um
“Position” auszuwählen, und drücken
Sie dann
.
2 Drücken Sie mehrmals V/v, um die
gewünschte Position (Position 1, 2, 3)
auszuwählen, und drücken Sie dann
.
Die gespeicherte Sitzposition wird
ausgewählt.
Fortsetzung
71DE
Funktionen des Verstärkers
Damit starten Sie die automatische
Kalibrierung. Näheres dazu finden Sie unter
„Ausführen der automatischen Kalibrierung“
(Seite 44).
So speichern Sie mehrere
Konfigurationen für die
Hörumgebung
x Namenseingabe (Benennen von
Positionen)
Sie können die Positionsnamen ändern.
So geben Sie einen Namen für
eine Position ein
1 Wählen Sie die „Position“ aus, für die
Sie einen Namen eingeben wollen.
2 Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Name Input“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
3 Wählen Sie mit V/v/B/b ein Zeichen
aus und drücken Sie dann
.
Nachdem Sie auf diese Weise einen Namen
eingegeben haben, wird dieser registriert.
Einstellungen für die
Lautsprecher
(Speaker-Einstellmenü)
Sie können für die einzelnen Lautsprecher
manuell Einstellungen vornehmen.
Die Lautsprecherpegel können Sie auch nach
einer automatischen Kalibrierung einstellen.
Hinweis
Lautsprechereinstellungen beziehen sich immer nur
auf die aktuelle Hörposition.
Parameter im SpeakerEinstellmenü
x SP Pattern
(Lautsprecherkonfiguration)
Wählen Sie „SP Pattern“ gemäß dem
verwendeten Lautsprechersystem. Nach einer
automatischen Kalibrierung brauchen Sie
keine Lautsprecherkonfiguration
auszuwählen.
So wählen Sie eine
Lautsprecherkonfiguration
1 Drücken Sie mehrmals V/v, um
„SP Pattern“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Der Bildschirm „SP Pattern“ wird
angezeigt.
2 Drücken Sie mehrmals V/v, um die
gewünschte Lautsprecherkonfiguration
auszuwählen, und drücken Sie dann
.
3 Drücken Sie RETURN/EXIT O.
72DE
x SB Assign (Zuweisung des
Surround-Back-Lautsprechers)
So stellen Sie den
Lautsprecherpegel ein
Damit nehmen Sie Einstellungen für den/die
Surround-Back-Lautsprecher vor. Bevor Sie
„SB Assign“ auf „BI-AMP“ oder „Speaker B“
setzen, wählen Sie für „SP Pattern“ unbedingt
eine Einstellung ohne Surround-BackLautsprecher.
• Speaker B
Wenn Sie ein zusätzliches
Frontlautsprecherystem an die Anschlüsse
SPEAKERS SURROUND BACK/FRONT
B/BI-AMP anschließen, wählen Sie
„Speaker B“ (Seite 41).
• BI-AMP
Wenn Sie in einer Bi-AmplifierKonfiguration Frontlautsprecher
anschließen, wählen Sie „BI-AMP“ (Seite
117).
• OFF
Wenn Sie keine Surroundlautsprecher
anschließen, wählen Sie „OFF“.
Sie können die Pegel aller Lautsprecher
(Frontlautsprecher links/rechts,
Centerlautsprecher, Surroundlautsprecher
links/rechts, Surround-Back-Lautsprecher
links/rechts, Subwoofer) einzeln einstellen.
Setzen Sie „SB ASSIGN“ auf „OFF“ und schließen
Sie dann Surround-Back-Lautsprecher an den
Receiver an, wenn Sie anstelle einer Bi-AmplifierVerbindung oder einer Front-BLautsprecherverbindung eine Surround-BackLautsprecherverbindung herstellen wollen. Führen
Sie die Lautsprecherkonfiguration erneut aus,
nachdem Sie die Surround-Back-Lautsprecher
angeschlossen haben. Erläuterungen dazu finden Sie
unter „9: Automatische Kalibrierung der
Lautsprechereinstellungen (automatische
Kalibrierung)“ (Seite 42).
x Manual Setup (Manuelle
Konfiguration)
Auf dem Bildschirm „Manual Setup“ können
Sie die Lautsprecher einzeln manuell
konfigurieren. Die Lautsprecherpegel können
Sie auch nach einer automatischen
Kalibrierung einstellen.
dem Bildschirm den Lautsprecher
auszuwählen, dessen Pegel Sie
einstellen wollen, und drücken Sie
dann
.
2 Drücken Sie mehrmals B/b, um „Lvl:“
auszuwählen.
3 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
Pegel des ausgewählten
Lautsprechers einzustellen, und
drücken Sie dann
.
Hinweis
Wenn eins der Klangfelder für die Musikwiedergabe
ausgewählt ist und für alle Lautsprecher die Option
„Large“ eingestellt ist, wird über den Subwoofer
kein Ton ausgegeben. Über den Subwoofer wird
jedoch Ton ausgegeben, wenn:
– das digitale Eingangssignal LFE-Signale enthält.
– die Front- und Surroundlautsprecher auf „Small“
eingestellt sind.
– ein Klangfeld für die Filmwiedergabe ausgewählt
ist.
– „Portable Audio“ ausgewählt ist.
So stellen Sie für die einzelnen
Lautsprecher den Abstand zur
Hörposition ein
Sie können für alle Lautsprecher einzeln
(Frontlautsprecher links/rechts,
Centerlautsprecher, Surroundlautsprecher
links/rechts, Surround-Back-Lautsprecher
links/rechts, Subwoofer) den Abstand zur
Hörposition einstellen.
1 Drücken Sie mehrmals V/v/B/b, um auf
dem Bildschirm den Lautsprecher
auszuwählen, für den Sie den Abstand
zur Hörposition einstellen wollen, und
drücken Sie dann
.
Fortsetzung
73DE
Funktionen des Verstärkers
Hinweis
1 Drücken Sie mehrmals V/v/B/b, um auf
2 Drücken Sie mehrmals B/b, um „Dist:“
auszuwählen.
3 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
Abstand für den ausgewählten
Lautsprecher einzustellen, und
drücken Sie dann
.
Sie können für den Abstand einen Wert
zwischen 1,00 m und 10,00 m einstellen,
und zwar in Schritten zu je 0,01 m.
So stellen Sie die Größe der
einzelnen Lautsprecher ein
Sie können die Größe der Lautsprecher
(Frontlautsprecher links/rechts,
Centerlautsprecher, Surroundlautsprecher
links/rechts, Surround-Back-Lautsprecher
links/rechts) einzeln einstellen.
1 Drücken Sie mehrmals V/v/B/b, um auf
dem Bildschirm den Lautsprecher
auszuwählen, dessen Größe Sie
einstellen wollen, und drücken Sie
dann
.
2 Drücken Sie mehrmals B/b, um „Size:“
auszuwählen.
3 Drücken Sie mehrmals V/v, um die
Größe des ausgewählten
Lautsprechers einzustellen, und
drücken Sie dann
.
• Large
Wenn Sie große Lautsprecher
anschließen, mit denen Bässe effektiv
reproduziert werden können, wählen Sie
„Large“. In der Regel sollten Sie „Large“
wählen.
• Small
Wenn der Ton verzerrt ist oder beim
Mehrkanal-Raumklang die
Raumklangeffekte verblassen, wählen
Sie „Small“, um den
Bassumleitungsschaltkreis zu aktivieren
und die Bässe der einzelnen Kanäle über
den Subwoofer oder einen anderen
Lautsprecher, für den „Large“ eingestellt
ist, auszugeben.
74DE
Tipps
• Mit den Einstellungen „Large“ und „Small“ für die
einzelnen Lautsprecher wird festgelegt, ob der
interne Klangprozessor die Basssignale des
betreffenden Kanals herausfiltert.
Ist dies der Fall, sendet der
Bassumleitungsschaltkreis die entsprechenden
Bassfrequenzen an den Subwoofer oder andere
Lautsprecher, für die „Large“ eingestellt ist.
Da Bässe jedoch zu einem gewissen Grad gerichtet
sind, empfiehlt es sich, sie möglichst nicht
umzuleiten. Daher können Sie, auch wenn Sie
kleine Lautsprecher verwenden, diese auf „Large“
einstellen, wenn Sie die Bässe über diese
Lautsprecher ausgeben wollen. Umgekehrt können
Sie für einen großen Lautsprecher, über den keine
Bässe ausgegeben werden sollen, „Small“
einstellen.
Wenn der Klangpegel insgesamt niedriger als
gewünscht ist, stellen Sie alle Lautsprecher auf
„Large“ ein. Wenn die Bässe nicht zufrieden
stellend wiedergegeben werden, können Sie diese
über den Equalizer anheben.
• Für die Surround-Back-Lautsprecher wird
automatisch dieselbe Einstellung verwendet wie
für die Surroundlautsprecher.
• Ist für die Frontlautsprecher „Small“ eingestellt,
werden der Center-, die Surround- und die
Surround-Back-Lautsprecher automatisch
ebenfalls auf „Small“ eingestellt.
• Wenn Sie keinen Subwoofer verwenden, werden
die Frontlautsprecher automatisch auf „Large“
eingestellt.
x Crossover Freq
(LautsprecherÜbergangsfrequenz)
Mit dieser Option stellen Sie die
Bassübergangsfrequenz für Lautsprecher ein,
für die im Speaker-Einstellmenü „Small“
eingestellt wurde. Nach einer automatischen
Kalibrierung wird für die einzelnen
Lautsprecher die gemessene LautsprecherÜbergangsfrequenz eingestellt.
1
2
Drücken Sie mehrmals B/b, um
auf dem Bildschirm den
Lautsprecher auszuwählen, der
eingestellt werden soll.
x Test Tone (Testton)
Auf dem Bildschirm „Test Tone“ können Sie
die Art des Testtons auswählen.
Tipps
• Um den Pegel aller Lautsprecher gleichzeitig
einzustellen, drücken Sie MASTER VOL +/–. Sie
können dazu auch MASTER VOLUME am
Receiver verwenden.
• Der eingestellte Wert wird beim Einstellen auf dem
Fernsehschirm angezeigt.
Parameter einzustellen, und drücken
Sie dann
.
• OFF
• AUTO
Der Testton wird nacheinander von den
einzelnen Lautsprechern ausgegeben.
• FL, CNT, FR, SR, SBR, SBL, SB, SL,
SW
Sie können auswählen, welche
Lautsprecher einen Testton ausgeben
sollen.
3 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
Lautsprecherpegel einzustellen, und
drücken Sie dann
.
So lassen Sie benachbarte
Lautsprecher einen Testton
ausgeben
Sie können benachbarte Lautsprecher einen
Testton ausgeben lassen und auf diese Weise
die Balance zwischen den Lautsprechern
einstellen.
1 Drücken Sie mehrmals B/b, um „Phase
Noise“ auszuwählen, und drücken Sie
dann
.
Der Bildschirm „Phase Noise“ wird
angezeigt.
2 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
So lassen Sie die einzelnen
Lautsprecher einen Testton
ausgeben
Sie können die einzelnen Lautsprecher
nacheinander einen Testton ausgeben lassen.
1 Drücken Sie mehrmals B/b, um „Test
Tone“ auszuwählen, und drücken Sie
dann
.
Der Bildschirm „Test Tone“ wird
angezeigt.
Parameter einzustellen, und drücken
Sie dann
.
• OFF
• FL/SR, SL/FL, SB/SL, SBL/SL, SR/SB,
SBR/SBL, SR/SBR, SR/SL, FR/SR,
FR/SL, CNT/FR, FL/CNT, FL/FR
Der Testton wird nacheinander von
benachbarten Lautsprechern ausgegeben.
Je nach Einstellung für die
Lautsprecherkonfiguration werden einige
Optionen möglicherweise nicht
angezeigt.
3 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
Lautsprecherpegel einzustellen, und
drücken Sie dann
.
Fortsetzung
75DE
Funktionen des Verstärkers
Drücken Sie mehrmals V/v, um
den Wert festzulegen, und
drücken Sie dann
.
2 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
So lassen Sie den Ton einer
Tonquelle von benachbarten
Lautsprechern ausgeben
Sie können benachbarte Lautsprecher den Ton
einer Tonquelle ausgeben lassen und auf diese
Weise die Balance zwischen den
Lautsprechern einstellen.
1 Drücken Sie mehrmals B/b, um „Phase
Audio“ auszuwählen, und drücken Sie
dann
.
Der Bildschirm „Phase Audio“ wird
angezeigt.
2 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
Parameter einzustellen, und drücken
Sie dann
.
• OFF
• FL/SR, SL/FL, SB/SL, SBL/SL, SR/SB,
SBR/SBL, SR/SBR, SR/SL, FR/SR,
FR/SL, CNT/FR, FL/CNT, FL/FR
Der Ton einer Tonquelle für die 2
Frontkanäle wird statt des Testtons
nacheinander von benachbarten
Lautsprechern ausgegeben.
Je nach Einstellung für die
Lautsprecherkonfiguration werden einige
Optionen möglicherweise nicht
angezeigt.
3 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
Lautsprecherpegel einzustellen, und
drücken Sie dann
.
Wenn über die Lautsprecher
kein Testton ausgegeben wird
• Die Lautsprecherkabel sind möglicherweise
nicht richtig angeschlossen. Überprüfen Sie,
ob die Lautsprecherkabel ordnungsgemäß
angeschlossen sind, indem Sie leicht daran
ziehen und sich vergewissern, dass sich die
Kabel dadurch nicht lösen.
• Die Lautsprecherkabel wurden
möglicherweise kurzgeschlossen.
76DE
Wenn der Testton von einem
anderen Lautsprecher
ausgegeben wird, als auf dem
Fernsehschirm angezeigt
Die Lautsprecherkonfiguration wurde für den
angeschlossenen Lautsprecher nicht richtig
vorgenommen. Vergewissern Sie sich, dass
die Lautsprecherverbindung und die
Lautsprecherkonfiguration übereinstimmen.
x D.Range Comp
(Begrenzung des
Dynamikbereichs)
Mit dieser Option lässt sich der
Dynamikbereich des Soundtracks
komprimieren. Diese Funktion ist unter
Umständen nützlich, wenn Sie Filme bei
Nacht mit geringer Lautstärke wiedergeben
lassen wollen. Die
Dynamikbereichskomprimierung ist nur bei
Dolby Digital-Tonquellen möglich.
• MAX
Der Dynamikbereich wird stark
komprimiert.
• STD
Der Dynamikbereich wird so komprimiert,
wie es vom Aufnahmeingenieur eingestellt
war.
• AUTO
Der Dynamikbereich wird bei Dolby
TrueHD-Tonquellen oder anderen
Tonquellen, für die „OFF“ eingestellt ist,
automatisch reguliert.
• OFF
Der Dynamikbereich wird nicht
komprimiert.
Tipps
• Mit der Dynamikbereichskomprimierung können
Sie den Dynamikbereich des Soundtracks auf der
Grundlage der Informationen komprimieren, die
im Dolby Digital-Signal enthalten sind.
• „STD“ ist die Standardeinstellung, bewirkt jedoch
nur eine leichte Komprimierung. Daher empfiehlt
es sich, die Einstellung „MAX“ zu wählen. Damit
wird der Dynamikbereich stark komprimiert und
Sie können Filme nachts problemlos mit geringer
Lautstärke wiedergeben lassen. Anders als bei der
analogen Begrenzung sind die Pegel voreingestellt
und bieten eine naturgetreue Komprimierung.
x Distance Unit (Maßeinheit für
Abstände)
Diese Option dient zum Auswählen der
Maßeinheit für die Abstände.
• FEET
Der Abstand wird in Fuß angezeigt.
• METER
Der Abstand wird in Metern angezeigt.
Einstellungen für den
Raumklang
(Surround-Einstellmenü)
Auf dem Bildschirm „S.F. Select“ können Sie
den Klangeffekt einstellen.
Hinweis
Welche Optionen Sie in den einzelnen Menüs
einstellen können, hängt vom Klangfeld ab.
Parameter im SurroundEinstellmenü
x S.F. Select (Klangfeldauswahl)
So wählen Sie ein Klangfeld für
den Raumklang aus
1 Drücken Sie mehrmals V/v, um
„S.F. Select“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
2 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
gewünschten Raumklang
auszuwählen, und drücken Sie dann
.
Fortsetzung
77DE
Funktionen des Verstärkers
Auf dem Bildschirm „S.F. Select“ können Sie
das Klangfeld für den Raumklang auswählen
und den Effektpegel einstellen.
Erläuterungen zu den Klangfeldern finden Sie
unter „Wiedergeben von Raumklang“
(Seite 62).
So stellen Sie den Effektpegel
ein
1 Drücken Sie mehrmals V/v, um
„S.F. Select“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
2 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
gewünschten Raumklang
auszuwählen, und drücken Sie dann
.
Hinweis
Die Einstellung von „Effect Level“ hat nur dann
eine Wirkung, wenn „Cinema Studio EX
DCS“ ausgewählt ist.
3 Drücken Sie mehrmals V/v, um „Effect
Level“ auszuwählen, und drücken Sie
dann
oder b.
4 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
gewünschten Effektpegel
auszuwählen, und drücken Sie dann
.
• 50%
• 80%
• 100%
• 150%
x E.Sur Mode (Verbesserter
Raumklangmodus)
Sie können für das Klangfeld einen
Decodiermodus auswählen.
Erläuterungen zu den auswählbaren
Decodiermodi finden Sie unter „Einstellen
eines Mehrkanal-Raumklangeffekts“
(Seite 64).
• Pro Logic II
Eine Dolby Pro Logic II-Decodierung wird
durchgeführt. Tonquellen im 2-KanalFormat werden für die Wiedergabe über
5.1 Kanäle decodiert.
• Pro Logic IIx
Eine Dolby Pro Logic IIx-Decodierung wird
durchgeführt. Tonquellen im 2- oder
5.1-Kanal-Format werden für die
Wiedergabe über 7.1 Kanäle decodiert.
78DE
• Neo:6 Cinema
Eine Decodierung im Modus DTS Neo:6
Cinema wird durchgeführt. Tonquellen im
2-Kanal-Format werden für die Wiedergabe
über 7 Kanäle decodiert.
• Neo:6 Music
Eine Decodierung im Modus DTS Neo:6
Music wird durchgeführt. Tonquellen im
2-Kanal-Format werden für die Wiedergabe
über 7 Kanäle decodiert. Diese Einstellung
eignet sich ideal für normale Stereoquellen,
z. B. CDs.
• Neural-THX
Neural-THX® Surround ist eine
Raumklangtechnologie der nächsten
Generation. Zusätzlich zu Raumklang mit
verbesserter Stereoverarbeitung und
hervorragender Kanaltrennung in 5.1 Kanäle
steht bei Inhalten, die mit Neural-THX®
codiert sind, eine Raumklangwiedergabe mit
voller 360°-Wirkung über 7.1 Kanäle zur
Verfügung.
Hinweis
Ist im Menü „SP Pattern“ kein Surround-BackLautsprecher angegeben, können Sie „Pro Logic II“
auswählen. Ist ein Surround-Back-Lautsprecher
angegeben, können Sie „Pro Logic IIx“ auswählen.
Sie können nicht beide Einstellungen gleichzeitig
wählen.
Einstellungen für den
Equalizer
(EQ-Menü)
Einstellungen für den Ton
(Audio-Einstellmenü)
Sie können den Ton nach Bedarf einstellen.
Sie können die Tonqualität (Bass-,
Höhenpegel) der Frontlautsprecher mithilfe
folgender Parameter einstellen.
Bässe
Parameter im AudioEinstellmenü
Höhen
x A/V Sync (Synchronisation von
Audio- und Videoausgabe)
Pegel
(dB)
Frequenz
(Hz)
• In folgenden Fällen steht diese Funktion nicht zur
Verfügung:
– Das Klangfeld ist auf „Analog Direct“
eingestellt.
– PCM-Signale mit einer Abtastfrequenz von
mehr als 96 kHz werden eingespeist.
– Dolby TrueHD-Signale mit einer
Abtastfrequenz von mehr als 96 kHz werden
eingespeist.
• Wenn beim Einstellen des Equalizers am Receiver
Signale mit einer Abtastfrequenz von mehr als
96 kHz eingehen, werden die Signale immer mit
96 kHz wiedergegeben.
So stellen Sie den Equalizer auf
dem Bildschirm „EQ“ ein
1 Drücken Sie mehrmals B/b, um „Bass“
oder „Treble“ auszuwählen.
2 Drücken Sie mehrmals V/v, um die
Verstärkung (Gain-Wert) einzustellen,
und drücken Sie dann
.
Hinweise
• Dieser Parameter ist nützlich, wenn Sie einen
großen LCD- oder Plasmamonitor oder einen
Projektor verwenden.
• Dieser Parameter ist nicht gültig, wenn „Analog
Direct“ ausgewählt ist.
x Dual Mono (Sprachauswahl bei
digitalen Sendungen)
Damit wählen Sie bei digitalen Sendungen die
gewünschte Sprache aus. Diese Funktion steht
nur bei Dolby Digital-Signalquellen zur
Verfügung.
• Main/Sub
Der Ton der Hauptsprache wird über den
linken Frontlautsprecher und der Ton der
Zweitsprache gleichzeitig über den rechten
Frontlautsprecher ausgegeben.
• Main
Der Ton der Hauptsprache wird ausgegeben.
• Sub
Der Ton der Zweitsprache wird ausgegeben.
Fortsetzung
79DE
Funktionen des Verstärkers
Hinweise
Mit dieser Option lässt sich die Audioausgabe
verzögern, um die zeitliche Diskrepanz
zwischen Tonausgabe und Bildanzeige zu
minimieren. Sie können als Verzögerung
einen Wert zwischen 0 ms und 300 ms in
Schritten von 10 ms einstellen.
x Dec. Priority (Priorität beim
Decodieren von digitalen
Audioeingangssignalen)
Damit legen Sie den Eingangsmodus für die an
den HDMI IN-Buchsen eingespeisten
digitalen Signale fest.
• PCM
Wenn die Signale einer HDMI IN-Buchse
ausgewählt sind, werden nur PCM-Signale
vom angeschlossenen Player ausgegeben.
Um eine Unterbrechung beim Starten der
Wiedergabe zu verhindern, setzen Sie die
Option auf „PCM“. Wenn Signale in einem
anderen Format empfangen werden, setzen
Sie diese Option auf „AUTO“.
• AUTO
Der Eingangsmodus wird automatisch
zwischen DTS, Dolby Digital und PCM
umgeschaltet.
Hinweis
Je nach wiedergegebener CD ist der Ton ganz am
Anfang des ersten Titels möglicherweise nicht zu
hören, auch wenn „Dec. Priority“ auf „PCM“
gesetzt ist.
Einstellungen für das Bild
(Video-Einstellmenü)
Sie können diverse Einstellungen für das Bild
vornehmen.
Parameter im VideoEinstellmenü
x Resolution
(Konvertieren von
Videosignalen)
Damit lässt sich die Auflösung analoger
Videoeingangssignale konvertieren.
• DIRECT
Die analogen Videoeingangssignale werden
ohne Konvertierung ausgegeben.
• AUTO
• 480/576i
• 480/576p
• 720p
• 1080i
Näheres dazu finden Sie unter
„Konvertierungstabelle für Videoein-/
-ausgangssignale, geordnet nach
Menüeinstellungen“ (Seite 81).
Tipp
Zum Konvertieren analoger Videoeingangssignale
können Sie auch die Taste RESOLUTION
mehrmals drücken.
Mit jedem Tastendruck wechselt die Auflösung des
Ausgangssignals.
80DE
Konvertierungstabelle für Videoein-/-ausgangssignale, geordnet
nach Menüeinstellungen
Menüeinstellung
für „Resolution“
Buchse
HDMI OUT
Buchsen
COMPONENT
VIDEO
MONITOR OUT
Komponentenvideo
X
f
X
Video
X
X
f
aa)
ab)
X
aa)
ab)
f
Komponentenvideo
a
c)
a
X
Video
ac)
a
f
X
Ausgabe über
Eingangssignale
DIRECT
AUTO
Komponentenvideo
(Anfangseinstellung)
Video
480/576i
480/576p
720p, 1080i
Komponentenvideo
a
a
Video
a
a
Buchse
MONITOR
VIDEO OUT
f
X
f
Komponentenvideo
a
a
Video
a
ad)
a : Die Videosignale werden mithilfe eines Videokonverters hochkonvertiert und ausgegeben.
f : Das Eingangssignal ist mit dem Ausgangssignal identisch. Die Videosignale werden nicht konvertiert.
X : Es werden keine Videosignale ausgegeben.
a) Die
Auflösung wird automatisch je nach angeschlossenem Fernsehgerät eingestellt.
Ist das Fernsehgerät nicht an eine HDMI-Buchse, sondern an eine der anderen Buchsen angeschlossen und
ist „Resolution“ auf „AUTO“ gesetzt, werden 480/576i Signale ausgegeben.
c) Selbst wenn 480/576i eingestellt ist, werden 480/576p-Signale ausgegeben.
d)
Videosignale ohne Urheberrechtsschutz werden so ausgegeben, wie im Einstellmenü festgelegt. Videosignale
mit Urheberrechtsschutz werden als 480p-Signale ausgegeben.
b)
Hinweise
• Videosignale werden nicht über die Buchsen COMPONENT VIDEO MONITOR OUT oder MONITOR
VIDEO OUT ausgegeben, wenn das Fernsehgerät usw. an die Buchse HDMI OUT angeschlossen ist.
• Wenn Sie im Menü „Resolution“ eine Auflösung auswählen, die das Fernsehgerät nicht unterstützt, wird das
Bild vom Fernsehgerät nicht korrekt ausgegeben.
• Konvertierte HDMI-Videoausgangssignale unterstützen „x.v.Colour“ nicht.
• Konvertierte HDMI-Videoausgangssignale unterstützen Deep Colour nicht.
• Ist eine Komponente an die Buchse HDMI OUT angeschlossen, wird an den Buchsen COMPONENT VIDEO
kein hochkonvertiertes Videosignal ausgegeben. Stattdessen wird das Bildsignal der Komponente an den
Buchsen COMPONENT VIDEO MONITOR OUT direkt ausgegeben.
• Dieser Receiver unterstützt keine 1080p-Eingangssignale. Daher lassen sich Videosignale mit diesem
Receiver nicht ins 1080p-Format hochkonvertieren.
x Comp.Dec. (Decoder für Komponentenvideosignale)
Wenn Sie eine Videospielkonsole anschließen und das Bild verzerrt ist, setzen Sie „Comp. Dec.“
auf „ON“. Diese Einstellung ist ausschließlich für eingespeiste Komponentenvideosignale
relevant.
• ON
• OFF
81DE
Funktionen des Verstärkers
d)
Hinweise
Einstellungen für HDMI
(HDMI-Einstellmenü)
Sie können diverse Einstellungen für
Komponenten vornehmen, die an eine der
HDMI-Buchsen angeschlossen sind.
Parameter im HDMIEinstellmenü
x Ctrl for HDMI (Steuerung für
HDMI)
Diese Option dient zum Ein- bzw. Ausschalten
der Steuerung für HDMI. Näheres dazu finden
Sie unter „Vorbereitungen für „BRAVIA“
Sync“ (Seite 96).
• OFF
• ON
Hinweis
Wenn Sie „Ctrl for HDMI“ auf „ON“ setzen, ändert
sich „Audio Out“ unter Umständen automatisch.
x Audio Out (Einstellung für HDMIAudioeingang)
Diese Option dient zum Einstellen des
Ausgangs für HDMI-Audiosignale von einer
Wiedergabekomponente, die über eine HDMIVerbindung an den Receiver angeschlossen ist.
• AMP
Die HDMI-Audiosignale von der
Wiedergabekomponente werden nur über
die Lautsprecher ausgegeben, die an den
Receiver angeschlossen sind. Mehrkanalton
kann unverändert wiedergegeben werden.
Hinweis
Über die Lautsprecher des Fernsehgeräts werden
keine Audiosignale ausgegeben, wenn „Audio
Out“ auf „AMP“ gesetzt ist.
• TV+AMP
Der Ton wird über den Fernsehlautsprecher
und die an den Receiver angeschlossenen
Lautsprecher ausgegeben.
82DE
• Die Tonqualität der Wiedergabekomponente
hängt von der Tonqualität des Fernsehgeräts wie
der Anzahl der Kanäle, der Abtastfrequenz usw.
ab. Wenn das Fernsehgerät über
Stereolautsprecher verfügt, ist der vom Receiver
ausgegebene Ton wie am Fernsehgerät stereo,
auch wenn eine Mehrkanal-Tonquelle
wiedergegeben wird.
• Wenn Sie den Receiver an ein Bildanzeigegerät
(Projektor usw.) anschließen, wird am Receiver
möglicherweise kein Ton ausgegeben. Wählen
Sie in diesem Fall „AMP“.
• Wenn Sie eine Eingangsquelle auswählen, die
Sie einem HDMI-Eingang zugewiesen haben,
wird am Fernsehgerät kein Ton ausgegeben.
x SW Level (Subwoofer-Pegel für
HDMI)
Diese Option dient zum Einstellen des
Subwoofer-Pegels auf 0 dB oder +10 dB,
wenn PCM-Signale über eine HDMIVerbindung eingespeist werden. Sie können
den Pegel für jeden HDMI-Eingang getrennt
einstellen.
• AUTO
Je nach Abtastfrequenz wird der SubwooferPegel automatisch auf 0 dB oder +10 dB
eingestellt.
• +10 dB
• 0 dB
x S-AIR Stby (S-AIR-Bereitschaft)
Einstellungen für S-AIR
(S-AIR-Einstellmenü)
Wenn Sie ein S-AIR-Zusatzgerät mit dem
Gerät im Einschub EZW-T100 verbinden
wollen, können Sie in diesem Menü die
nötigen Einstellungen vornehmen.
Über den S-AIR-Empfänger lässt sich Ton
wiedergeben, wenn das S-AIR-Hauptgerät in
den Bereitschaftsmodus geschaltet ist.
Näheres dazu finden Sie unter
„Tonwiedergabe über den S-AIR-Empfänger,
wenn das S-AIR-Hauptgerät in den
Bereitschaftsmodus geschaltet ist“
(Seite 111).
Parameter im S-AIREinstellmenü
x S-AIR ID (S-AIR-ID)
Funktionen des Verstärkers
Damit legen Sie die ID zur Identifikation von
S-AIR-Hauptgerät und S-AIR-Zusatzgerät
fest. Näheres dazu finden Sie unter
„Einrichten der Tonübertragung zwischen SAIR-Hauptgerät und S-AIR-Zusatzgerät (IDEinstellung)“ (Seite 102).
x Pairing (Pairing)
Damit können Sie ein Pairing zwischen einem
bestimmten S-AIR-Hauptgerät und S-AIRZusatzgerät vornehmen. Näheres dazu finden
Sie unter „Pairing zwischen einem S-AIRHauptgerät und einem bestimmten S-AIRZusatzgerät (Pairing-Funktion)“ (Seite 104).
x S-AIR Mode (S-AIR-Modus)
Wenn Sie einen S-AIR-Empfänger
verwenden, können Sie den Ton des Systems
in einem anderen Raum wiedergeben lassen.
Näheres dazu finden Sie unter
„Tonwiedergabe in einem anderen Raum“
(Seite 106).
x RF Change (Ändern der
HF-Einstellung)
Sie können die Übertragungsqualität
verbessern, indem Sie den Kanal wechseln.
Näheres dazu finden Sie unter „Wechseln des
Kanals für eine bessere Tonübertragung“
(Seite 108).
83DE
Betrieb ohne
angeschlossenes
Fernsehgerät
Wenn kein Fernsehgerät angeschlossen ist und
das GUI-Menü daher nicht angezeigt werden
kann, können Sie diesen Receiver über die
Anzeigen im Display steuern.
S S
TV
AMP
1
2
3
VIDEO 2
5
6
DVD
SAT
TV
7
8
9
SA-CD/
CD
TUNER
-/--
0/10
ENT/MEM
HDMI 1
HDMI 2
HDMI 3
A.F.D.
INPUT
RESOLUTION MODE
MOVIE
MUSIC
SLEEP
NIGHT
MODE
DISPLAY
GUI MODE
V/v/B/b,
O
HOME
MENU
TOOLS/
OPTIONS
MENU
Steuerung über das Menü im
Display
Drücken Sie mehrmals GUI MODE,
um „MENU OFF“ auszuwählen.
Wenn im Display „GUI“ erscheint, wird das
Menü in Form einer GUI, also einer grafischen
Benutzeroberfläche, auf dem Fernsehschirm
angezeigt.
84DE
Wechseln Sie mit
dem Parameter.
7
Drücken Sie mehrmals V/v, um
die gewünschte Einstellung
auszuwählen.
8
Bestätigen Sie die Einstellung
mit
.
oder b zu
Drücken Sie B oder RETURN/EXIT O.
GUI MODE
1
2
3
6
So schalten Sie wieder zur
vorherigen Anzeige
HDMI 4
RETURN/
EXIT
Drücken Sie mehrmals V/v, um
den einzustellenden Parameter
auszuwählen.
DMPORT
CLEAR/>10
RETURN/
EXIT O
5
AMP
BD
4
2CH/
A.DIRECT
Rufen Sie das Menü mit
oder b auf.
S
SHIFT
VIDEO 1
4
Drücken Sie AMP.
Drücken Sie MENU.
Drücken Sie mehrmals V/v, um
das gewünschte Menü
auszuwählen.
So schließen Sie das Menü
Drücken Sie MENU.
Hinweis
Einige Parameter und Einstellungen werden im
Display möglicherweise abgeblendet angezeigt. Das
bedeutet, dass sie entweder nicht zur Verfügung
stehen oder festgelegt sind und nicht geändert
werden können.
Übersicht über die Menüs
Die folgenden Optionen stehen in den einzelnen Menüs zur Verfügung. Einzelheiten zum Arbeiten
mit den Menüs finden Sie auf Seite 84.
Menü
[Display]
Parameter
[Display]
Einstellungen
Anfangseinstellung
FULL FLAT, ENGINEER,
FRONT REF, OFF
FULL FLAT
Position [POSITION]
POS. 1, POS. 2, POS. 3
POS. 1
Benennen von Positionen
[NAME IN]
Näheres dazu finden Sie unter „So
geben Sie einen Namen für eine
Position ein“ (Seite 72).
Testton [TEST TONE]
OFF, FIX xxxa), AUTO xxxa)
Einstellungen für Starten der automatischen
die automatische Kalibrierung
Kalibrierung
[A.CAL START]
[<AUTO CAL>]
Kalibrierungstyp
[CAL TYPE]
b)
OFF
Funktionen des Verstärkers
Pegeleinstellungen
[<LEVEL>]
Phasenrauschen [P. NOISE]
OFF, FL/SR, SL/FL, SB/SL, SBL/SL, OFF
SBR/SBL, SR/SB, SR/SBR, SR/SL,
FR/SR, FR/SL, FL/FR, CNT/FR,
FL/CNT
Phasenaudiob) [P. AUDIO]
OFF, FL/SR, SL/FL, SB/SL, SBL/SL, OFF
SBR/SBL, SR/SB, SR/SBR, SR/SL,
FR/SR, FR/SL, FL/FR, CNT/FR,
FL/CNT
Pegel des linken
Frontlautsprechersb)
[FL LEVEL]
FL –10.0 dB bis FL +10.0 dB
(in Schritten von 0,5 dB)
FL 0.0 dB
Pegel des rechten
Frontlautsprechersb)
[FR LEVEL]
FR –10.0 dB bis FR +10.0 dB
(in Schritten von 0,5 dB)
FR 0.0 dB
Pegel des Centerlautsprechersb)
[CNT LEVEL]
CNT –20.0 dB bis CNT +10.0 dB
(in Schritten von 0,5 dB)
CNT 0.0 dB
Pegel des linken
Surroundlautsprechersb)
[SL LEVEL]
SL –20.0 dB bis SL +10.0 dB
(in Schritten von 0,5 dB)
SL 0.0 dB
Pegel des rechten
Surroundlautsprechersb)
[SR LEVEL]
SR –20.0 dB bis SR +10.0 dB
(in Schritten von 0,5 dB)
SR 0.0 dB
Pegel der Surround-BackLautsprecherb)
[SB LEVEL]
SB –20.0 dB bis SB +10.0 dB
(in Schritten von 0,5 dB)
SB 0.0 dB
Pegel des linken Surround-Back- SBL –20.0 dB bis SBL +10.0 dB
(in Schritten von 0,5 dB)
Lautsprechersb)
[SBL LEVEL]
SBL 0.0 dB
Pegel des rechten Surround-Back- SBR –20.0 dB bis SBR +10.0 dB
(in Schritten von 0,5 dB)
Lautsprechersb)
[SBR LEVEL]
SBR 0.0 dB
Fortsetzung
85DE
Menü
[Display]
Lautsprechereinstellungen
[<SPEAKER>]
86DE
Parameter
[Display]
Einstellungen
Anfangseinstellung
Pegel des Subwoofers b)
[SW LEVEL]
SW –20.0 dB bis SW +10.0 dB
(in Schritten von 0,5 dB)
SW 0.0 dB
Begrenzung des
Dynamikbereichs
[D. RANGE]
COMP. MAX, COMP. STD,
COMP. AUTO, COMP. OFF
COMP. AUTO
Lautsprecherkonfiguration
[SP PATTERN]
3/4.1, 3/4, 3/3.1, 3/3, 2/4.1, 2/4,
3/2.1, 3/2, 2/3.1, 2/3, 2/2.1, 2/2,
3/0.1, 3/0, 2/0.1, 2/0
3/4.1
Frontlautsprecher
[FRT SP]
LARGE, SMALL
LARGE
Centerlautsprecher
[CNT SP]
LARGE, SMALL
LARGE
Surroundlautsprecher
[SUR SP]
LARGE, SMALL
LARGE
Zuweisung des Surround-BackLautsprechersc)
[SB ASSIGN]
SPK B, BI-AMP, OFF
OFF
Abstand des linken
Frontlautsprechersb)
[FL DIST.]
FL 1.00 m bis FL 10.00 m
(in Schritten von 0,01 m)
FL 3.00 m
Abstand des rechten
Frontlautsprechersb)
[FR DIST.]
FR 1.00 m bis FR 10.00 m
(in Schritten von 0,01 m)
FR 3.00 m
Abstand des
Centerlautsprechersb)
[CNT DIST.]
CNT 1.00 m bis CNT 10.00 m
(in Schritten von 0,01 m)
CNT 3.00 m
Abstand des linken
Surroundlautsprechersb)
[SL DIST.]
SL 1.00 m bis SL 10.00 m
(in Schritten von 0,01 m)
SL 3.00 m
Abstand des rechten
Surroundlautsprechersb)
[SR DIST.]
SR 1.00 m bis SR 10.00 m
(in Schritten von 0,01 m)
SR 3.00 m
Abstand des Surround-BackLautsprechersb)
[SB DIST.]
SB 1.00 m bis SB 10.00 m
(in Schritten von 0,01 m)
SB 3.00 m
Abstand des linken SurroundBack-Lautsprechers b)
[SBL DIST.]
SBL 1.00 m bis SBL 10.00 m
(in Schritten von 0,01 m)
SBL 3.00 m
Abstand des rechten SurroundBack-Lautsprechers b)
[SBR DIST.]
SBR 1.00 m bis SBR 10.00 m
(in Schritten von 0,01 m)
SBR 3.00 m
Abstand des Subwoofersb)
[SW DIST.]
SW 1.00 m bis SW 10.00 m
(in Schritten von 0,01 m)
SW 3.00 m
Maßeinheit für Abstände
[DIST. UNIT]
FEET, METER
METER
Menü
[Display]
Parameter
[Display]
Einstellungen
Anfangseinstellung
Übergangsfrequenz der
Frontlautsprecherd)
[FRT CROSS]
CROSS 40 Hz bis CROSS 200 Hz
(in Schritten von 10 Hz)
CROSS 120 Hz
Übergangsfrequenz des
Centerlautsprechersd)
[CNT CROSS]
CROSS 40 Hz bis CROSS 200 Hz
(in Schritten von 10 Hz)
CROSS 120 Hz
Übergangsfrequenz der
Surroundlautsprecherd)
[SUR CROSS]
CROSS 40 Hz bis CROSS 200 Hz
(in Schritten von 10 Hz)
CROSS 120 Hz
RaumklangKlangfeldauswahl
einstellungen
[S.F. SELECT]
[<SURROUND>]
Erläuterungen dazu finden Sie unter A.F.D. AUTO
„Wiedergeben von Raumklang“
(Seite 62).
PLIIb) , PLIIxb), NEO6 CIN,
NEO6 MUS, NEURAL-THX
PLIIx
Effektpegele)
[EFFECT]
EFCT. 50%, EFCT. 80%,
EFCT. 100%, EFCT. 150%
EFCT. 100%
EqualizerEinstellungen
[<EQ>]
Basspegel der Frontlautsprecher
[BASS]
BASS –10 dB bis BASS +10 dB
(in Schritten von 1 dB)
BASS 0 dB
Höhenpegel der Frontlautsprecher TREBLE –10 dB bis
[TREBLE]
TREBLE +10 dB
(in Schritten von 1 dB)
TREBLE 0 dB
TunerEinstellungen
[<TUNER>]
Empfangsmodus für UKW-Sender STEREO, MONO
[FM MODE]
STEREO
Benennen gespeicherter Sender
[NAME IN]
Erläuterungen dazu finden Sie unter
„Benennen gespeicherter Sender
(Namenseingabe)“ (Seite 60).
Fortsetzung
87DE
Funktionen des Verstärkers
Verbesserter Raumklangmodus
[E.SUR MODE]
Menü
[Display]
Parameter
[Display]
Einstellungen
Toneinstellungen
[<AUDIO>]
Synchronisation von Audio- und 0 ms bis 300 ms (in Schritten von
Videoausgabe [A/V SYNC]
10 ms)
0 ms
Sprachauswahl bei digitalen
Sendungen [DUAL MONO]
MAIN
MAIN/SUB, MAIN, SUB
DEC. AUTO, DEC. PCM
Priorität beim Decodieren von
digitalen Audioeingangssignalen
[DEC. PRIO.]
Anfangseinstellung
DEC. AUTO
Zuweisung des digitalen
Audioeingangs [A. ASSIGN]
VIDEO 1 ? c
VIDEO 2 ? c
BD OPT, SAT OPT, DVD COAX,
ANALOG
BD ? c
DVD ? c
SAT ? c
SA-CD/CD ? c
Videoeinstellungen
[<VIDEO>]
Auflösung
[RESOLUTION]
DIRECT, AUTO, 480/576i,
480/576p, 720p, 1080i
AUTO
Zuweisung des Videoeingangs
[V. ASSIGN]
VIDEO 1 ? c
VIDEO 2 ? c
BD ? c
COMPONENT1, COMPONENT2,
COMPONENT3, COMPOSITE,
HDMI1, HDMI2, HDMI3, HDMI4,
NONE
DVD ? c
SAT ? c
SA-CD/CD ? c
Umschaltung von
Komponentensignalen
[COMP. DEC.]
88DE
DEC. ON, DEC. OFF
DEC. OFF
Menü
[Display]
HDMIEinstellungen
[<HDMI>]
Systemeinstellungen
[<SYSTEM>]
S-AIREinstellungen
[<S-AIR>]
Parameter
[Display]
Anfangseinstellung
Steuerung für HDMI
[CTRL:HDMI]
CTRL ON, CTRL OFF
CTRL OFF
Einstellung für HDMIAudioeingang
[AUDIO OUT]
AMP, TV+AMP
AMP
Subwoofer-Pegel für HDMIf)
[SW LEVEL]
SW AUTO, SW +10 dB, SW 0 dB
SW AUTO
Benennen von Eingängen
[NAME IN]
Erläuterungen dazu finden Sie unter
„Benennen von Eingängen
(Namenseingabe)“ (Seite 52).
Helligkeit im Display
[DIMMER]
0% DOWN, 40% DOWN,
70% DOWN
0% DOWN
S-AIR-IDg)
[S-AIR ID]
ID: A, ID: B, ID: C
ID: A
Pairingg)
[PAIRING]
START, CONDITION
START
S-AIR-Modusg)
[S-AIR MODE]
PARTY, SEPARATE
PARTY
Ändern der HF-Einstellungg)
[RF CHANGE]
RF AUTO, RF ON, RF OFF
RF AUTO
S-AIR-Bereitschaftg)
[S-AIR STBY]
STBY ON, STBY OFF
STBY OFF
a)
xxx steht für einen Lautsprecherkanal (FL, FR, CNT, SL, SR, SB, SBL, SBR, SW).
nach Einstellung für die Lautsprecherkonfiguration stehen einige Parameter oder Einstellungen
möglicherweise nicht zur Verfügung.
c)
Diesen Parameter können Sie nur auswählen, wenn für „SP PATTERN“ eine Konfiguration ohne SurroundBack-Lautsprecher eingestellt ist (Seite 72).
d) Diesen Parameter können Sie nur auswählen, wenn der Lautsprecher auf „SMALL“ eingestellt ist.
e)
Diesen Parameter können Sie nur auswählen, wenn Sie Cinema Studio A/B/C als Klangfeld wählen.
f) Dieser Parameter steht nur zur Verfügung, wenn HDMI-Eingangssignale erkannt werden.
g) Diesen Parameter können Sie nur auswählen, wenn sich der S-AIR-Sender (nicht mitgeliefert) im Einschub
EZW-T100 am Receiver befindet.
b) Je
89DE
Funktionen des Verstärkers
Einstellungen
Wechseln der Anzeige
Sie können das Klangfeld usw. anzeigen
lassen, indem Sie die Informationen im
Display wechseln.
Drücken Sie mehrmals DISPLAY.
Mit jedem Tastendruck auf DISPLAY
wechselt die Anzeige zyklisch wie folgt:
Bei allen Eingängen außer beim
UKW- und AM-Frequenzbereich
Ausgewählter Eingangsnamea) t
Ursprünglicher Eingangsname t Aktuelles
Klangfeld t Lautstärkepegel t
Datenstrominformationen
Ausführen der automatischen
Kalibrierung
Erläuterungen zur automatischen Kalibrierung
finden Sie unter „9: Automatische
Kalibrierung der Lautsprechereinstellungen
(automatische Kalibrierung)“ (Seite 42).
Bevor Sie eine automatische Kalibrierung
vornehmen, lesen Sie bitte die Erläuterungen
unter „Vorbereitungen für die automatische
Kalibrierung“ (Seite 43).
So bedienen Sie den Receiver
1 Drücken Sie mehrmals GUI MODE, um
„MENU OFF“ auszuwählen.
2 Drücken Sie AMP.
UKW- und AM-Frequenzbereich
Programmdienstnameb) oder
gespeicherten Sendersa)
Name des
t Frequenz t
Programmtypb) t Radiotextb) t Aktuelle
Uhrzeit (im 24-Stunden-Format)b) t
Aktuelles Klangfeld t Lautstärkepegel
a)
b)
Der Indexname wird nur angezeigt, wenn Sie dem
Eingang oder dem gespeicherten Sender einen
zugewiesen haben (Seite 52, 60). Der Indexname
erscheint nicht, wenn nur Leerzeichen eingegeben
wurden oder der Name dem Eingangsnamen
entspricht.
Nur beim RDS-Empfang (nur Modelle mit
Gebietscode CEL, CEK) (Seite 60).
Hinweis
Bei manchen Sprachen werden einige Zeichen/
Markierungen möglicherweise nicht angezeigt.
Tipp
Ein Wechsel der Anzeige ist nicht möglich, solange
„GUI“ im Display angezeigt wird. Drücken Sie
mehrmals GUI MODE, um „MENU OFF“
auszuwählen.
Nun ist der Receiver aktiviert.
3 Drücken Sie MENU.
4 Drücken Sie mehrmals V/v, um
„<AUTO CAL>“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
5 Drücken Sie mehrmals V/v, um „A.CAL
START“ auszuwählen, und starten Sie
dann mit
die Einmessung.
Die Einmessung beginnt nach 5 Sekunden.
Ein Countdown wird angezeigt.
Hinweis
Entfernen Sie sich während des Countdowns aus
dem Messbereich, um Messfehler zu vermeiden.
6 Die Einmessung beginnt.
Die Einmessung dauert etwa 30 Sekunden.
Warten Sie, bis die Einmessung
abgeschlossen ist.
So brechen Sie die
automatische Kalibrierung ab
Sie haben folgende Möglichkeiten, die
Einmessung abzubrechen:
– Drücken Sie ?/1, die Eingangstasten oder
MUTING.
– Drücken Sie SPEAKERS am Receiver.
– Ändern Sie den Lautstärkepegel.
– Schließen Sie Kopfhörer an.
90DE
2 Drücken Sie mehrmals V/v, um die
Tipps
• Andere Funktionen als das Ein- und Ausschalten
des Receivers sind während der automatischen
Kalibrierung deaktiviert.
• Die Einmessung erfolgt unter Umständen nicht
korrekt oder die automatische Kalibrierung kann
nicht ausgeführt werden, wenn spezielle
Lautsprecher, wie z. B. Dipol-Lautsprecher,
verwendet werden.
So prüfen Sie bei
ausgeschalteter GUI-Funktion
die Ergebnisse der
automatischen Kalibrierung
und speichern sie
1 Prüfen Sie die Messergebnisse.
Messergebnis Display
Option
Erläuterung
RETRY
Die automatische
Kalibrierung wird erneut
ausgeführt.
SAVE EXIT
Die Messergebnisse werden
gespeichert und der
Einstellprozess wird beendet.
WARN CHECK Eine Warnung bezüglich des
Messergebnisses wird
angezeigt. Informationen
dazu finden Sie unter „Liste
der Meldungen nach der
automatischen Kalibrierung“
(Seite 47).
PHASE INFO.
Die Phase der einzelnen
Lautsprecher wird angezeigt
(gleichphasig/gegenphasig).
Erläuterungen dazu finden
Sie unter „Wenn Sie „PHASE
INFO.“ auswählen“ (Seite
92).
DIST. INFO
Die Messergebnisse für die
Lautsprecherabstände werden
angezeigt.
LEVEL INFO.
Die Messergebnisse für die
Lautsprecherpegel werden
angezeigt.
EXIT
Der Einstellprozess wird
beendet, ohne die
Messergebnisse zu speichern.
Erläuterung
Wenn die
Einmessung
erfolgreich ist
COMPLETE Fahren Sie mit
Schritt 2 fort.
Wenn die
Einmessung
fehlschlägt
E-
Informationen
xxx :xx dazu finden Sie
unter „Liste der
Meldungen
nach der
automatischen
Kalibrierung“
(Seite 47).
3 Wählen Sie in Schritt 2 die Option
„SAVE EXIT“.
Die Messergebnisse werden
gespeichert.
Fortsetzung
91DE
Funktionen des Verstärkers
Wenn die Einmessung endet, ertönt ein
Signalton und die Messergebnisse
erscheinen im Display.
gewünschte Option auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
4 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
Typ der automatischen Kalibrierung
auszuwählen, und drücken Sie dann
.
Typ der
Erläuterung
automatischen
Kalibrierung
FULL FLAT
Die Frequenzmessung der
einzelnen Lautsprecher wird
abgeflacht.
ENGINEER
Die Frequenzeigenschaften
werden so eingestellt, dass sie
denen in einem Raum mit
Akustik nach Sony-Standard
entsprechen.
FRONT REF
OFF
Die Eigenschaften aller
Lautsprecher werden so
eingestellt, dass sie denen der
Frontlautsprecher
entsprechen.
Wenn Sie „PHASE INFO.“
auswählen
Sie können die Phase der einzelnen
Lautsprecher anzeigen lassen (gleichphasig/
gegenphasig).
Drücken Sie mehrmals V/v, um einen
Lautsprecher auszuwählen, drücken Sie
dann
und fahren Sie wieder mit Schritt
2 unter „So prüfen Sie bei ausgeschalteter
GUI-Funktion die Ergebnisse der
automatischen Kalibrierung und
speichern sie“ (Seite 91) fort.
Display
*
xxx : IN
Der Lautsprecher ist
gleichphasig.
xxx * : OUT
Der Lautsprecher ist
gegenphasig. Möglicherweise
sind die Anschlüsse „+“ und „–“
des Lautsprechers in diesem Fall
falsch herum angeschlossen.
Allerdings erscheint bei
manchen Lautsprechern
„xxx:OUT“ im Display,
obwohl die Lautsprecher richtig
angeschlossen sind. Dies ist auf
die Spezifikationen der
Lautsprecher zurückzuführen. In
diesem Fall können Sie
fortfahren und den Receiver so
benutzen.
xxx *– – –
Es sind keine Lautsprecher
angeschlossen.
Die automatische
Kalibrierung wird
ausgeschaltet.
Tipp
Die Größe eines Lautsprechers (LARGE/SMALL)
richtet sich nach den Eigenschaften der niedrigen
Frequenzen. Die Messergebnisse variieren je nach
der Position von Optimierungsmikrofon und
Lautsprechern und der Form des Raums. Es
empfiehlt sich, die Messergebnisse zunächst zu
akzeptieren. Später können Sie die Einstellungen
jederzeit im Speaker-Einstellmenü ändern.
Speichern Sie also zunächst die Messergebnisse und
ändern Sie die Einstellungen bei Bedarf später.
Erläuterung
* xxx steht für einen Lautsprecherkanal.
FL
Front links
FR
Front rechts
CNT
Center
SL
Surround links
SR
Surround rechts
SB
Surround-Back
SBL
Surround-Back links
SBR
Surround-Back rechts
SW
Subwoofer
Tipp
Je nach der Position des Subwoofers können die
Polaritätsmessergebnisse variieren. Es treten
allerdings keine Probleme auf, auch wenn Sie den
Receiver so benutzen.
92DE
Auswählen eines Klangfeldes
Erläuterungen zu den einzelnen Klangfeldern
finden Sie unter „Wiedergeben von
Raumklang“ (Seite 62).
Drücken Sie mehrmals 2CH/
A.DIRECT, A.F.D., MOVIE oder
MUSIC.
Das ausgewählte Klangfeld erscheint im
Display.
So wählen Sie den verbesserten
Raumklangmodus
1 Drücken Sie AMP.
2 Drücken Sie MENU.
„<SURROUND>“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
4 Drücken Sie mehrmals V/v, um
„<E.SUR MODE>“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
5 Drücken Sie mehrmals V/v, um den
gewünschten verbesserten
Raumklangmodus auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
Hinweis
Der ausgewählte verbesserte Raumklangmodus gilt
nur, wenn Sie durch wiederholtes Drücken der Taste
A.F.D. die Option „E.SURROUND“ ausgewählt
haben.
Erläuterungen zum Tuner finden Sie unter
„Funktionen des Tuners“ (Seite 56).
Einstellen von Radiosendern
1 Drücken Sie mehrmals TUNER, um als
Frequenzbereich FM (UKW) oder AM
auszuwählen.
Sie können dazu auch INPUT SELECTOR
+/– am Receiver verwenden.
2 Drücken Sie TUNING + oder
TUNING –.
Mit TUNING + wird beginnend mit den
niedrigen Frequenzen, mit TUNING –
beginnend mit den hohen Frequenzen
gesucht. Der Receiver stoppt den Suchlauf,
sobald ein Sender empfangen wird.
Direkte Auswahl einer Frequenz
(direkte Sendereinstellung)
1 Wählen Sie erst den Frequenzbereich
FM (UKW) oder AM und drücken Sie
dann D.TUNING.
2 Drücken Sie SHIFT und geben Sie die
Frequenz dann mit den Zahlentasten
ein.
3 Drücken Sie
.
Tonwiedergabe ganz ohne
Anpassungen (ANALOG DIRECT)
Drücken Sie mehrmals 2CH/
A.DIRECT, um „A.DIRECT“
auszuwählen.
93DE
Funktionen des Verstärkers
3 Drücken Sie mehrmals V/v, um
UKW-/AM-Radioempfang
Speichern von Radiosendern
1
Stellen Sie den Sender ein, den
Sie speichern wollen.
Erläuterungen dazu finden Sie unter
„Einstellen von Radiosendern“ (Seite 93).
2
Drücken Sie SHIFT und
drücken Sie dann ENT/MEM.
„MEM“ leuchtet einige Sekunden lang.
Führen Sie Schritt 3 und 4 aus, bevor
„MEM“ wieder ausgeblendet wird.
3
Wählen Sie mit PRESET + bzw.
PRESET – die gewünschte
Speichernummer aus.
Es stehen 30 Speichernummern für
UKW-Sender und 30 Speichernummern
für AM-Sender zur Verfügung. Wenn
„MEM“ erlischt, bevor Sie die
Speichernummer eingeben, beginnen Sie
nochmals bei Schritt 2.
4
Drücken Sie ENT/MEM oder b.
Wenn die Anzeige SHIFT erlischt, bevor
Sie ENT/MEM drücken, drücken Sie
SHIFT.
Der Sender wird unter der ausgewählten
Speichernummer gespeichert.
Wenn „MEM“ erlischt, bevor Sie ENT/
MEM drücken, beginnen Sie nochmals
bei Schritt 2.
5
94DE
Wenn Sie weitere Sender
speichern wollen, gehen Sie
wie in Schritt 1 bis 4 erläutert
vor.
Auswählen eines gespeicherten
Senders
1 Drücken Sie mehrmals TUNER, um als
Frequenzbereich FM (UKW) oder AM
auszuwählen.
2 Wählen Sie mit PRESET + oder
PRESET – den gewünschten
gespeicherten Sender aus.
Sie können den gewünschten gespeicherten
Sender auch durch Drücken von SHIFT
und dann der Zahlentasten auswählen.
Drücken Sie dann
, um die Auswahl zu
bestätigen.
„BRAVIA“ Sync-Funktionen
Was ist „BRAVIA“ Sync?
• Sie haben den Receiver an eine Komponente
angeschlossen, die die Steuerung für HDMI
von Sony nicht unterstützt.
• Sie haben den Receiver und die
Komponenten nicht über eine HDMIVerbindung miteinander verbunden.
Es empfiehlt sich, den Receiver an Produkte
anzuschließen, die über „BRAVIA“ Sync
verfügen.
Hinweis
Je nach angeschlossener Komponente steht die
Steuerung für HDMI möglicherweise nicht zur
Verfügung. Informationen dazu finden Sie in der
Bedienungsanleitung zu der Komponente.
„BRAVIA“ Sync-Funktionen
„BRAVIA“ Sync steht bei Fernsehgeräten,
Blu-Ray-Disc-/DVD-Playern, AVVerstärkern usw. von Sony zur Verfügung,
sofern diese mit der Steuerung für HDMI
ausgestattet sind.
Wenn Sie Komponenten von Sony, die mit
„BRAVIA“ Sync kompatibel sind, über ein
HDMI-Kabel (nicht mitgeliefert) an dieses
Gerät anschließen, lassen sich die
Komponenten wie im Folgenden erläutert
besonders einfach steuern:
• Sofortwiedergabe: Wenn Sie an einer
Komponente wie einem DVD-/Blu-RayDisc-Player die Wiedergabe starten, schalten
sich der Receiver und das Fernsehgerät
automatisch ein und wechseln zum
entsprechenden HDMI-Eingang. Falls der
Receiver und/oder das Fernsehgerät in den
Bereitschaftsmodus geschaltet sind, schalten
sie sich automatisch ein.
• Systemaudiosteuerung: Beim Fernsehen
können Sie den Ton über die
Fernsehlautsprecher oder die an den
Receiver angeschlossenen Lautsprecher
ausgeben lassen.
• Systemausschaltung: Beim Ausschalten des
Fernsehgeräts werden gleichzeitig der
Receiver und die angeschlossenen
Komponenten ausgeschaltet.
In folgenden Fällen funktioniert
die Steuerung für HDMI nicht
ordnungsgemäß:
Die Steuerung für HDMI ist ein Standard für
den Austausch von Steuerfunktionsbefehlen
nach HDMI CEC-Spezifikation (Consumer
Electronics Control) für HDMI (HighDefinition Multimedia Interface).
95DE
Vorbereitungen für
„BRAVIA“ Sync
Wenn Sie „BRAVIA“ Sync verwenden
möchten, schalten Sie die Steuerung für
HDMI am Receiver und an der
angeschlossenen Komponente ein. Dieser
Receiver ist mit der Funktion „Steuerung für
HDMI - Schnelleinstellung“ kompatibel.
Wenn Ihr Fernsehgerät nicht mit
der „Steuerung für HDMI Schnelleinstellung“ kompatibel
ist
Schalten Sie die Steuerung für HDMI am
Receiver und an der angeschlossenen
Komponente nacheinander ein.
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
GUI MODE
DISPLAY
GUI MODE
Wenn Ihr Fernsehgerät mit der
„Steuerung für HDMI Schnelleinstellung“ kompatibel
ist
Wenn Sie ein Fernsehgerät von Sony mit der
Funktion „Steuerung für HDMI Schnelleinstellung“ anschließen, lässt sich
beim Einschalten der Steuerung für HDMI am
Fernsehgerät gleichzeitig auch die Steuerung
für HDMI am Receiver einschalten.
1 Vergewissern Sie sich, dass Receiver,
Fernsehgerät und Wiedergabegeräte
über HDMI-Kabel (nicht mitgeliefert)
verbunden sind. Die betreffenden
Komponenten müssen darüber hinaus
mit der Steuerung für HDMI kompatibel
sein.
2 Schalten Sie Receiver, Fernsehgerät
und Wiedergabegeräte ein.
3 Schalten Sie die Steuerung für HDMI
am Fernsehgerät ein.
Daraufhin wird die Steuerung für HDMI
am Receiver und allen angeschlossenen
Komponenten gleichzeitig eingeschaltet.
Während der Konfiguration wird
„SCANNING“ im Display angezeigt. Ist
die Konfiguration abgeschlossen, erscheint
„COMPLETE“. Warten Sie, bis die
Konfiguration abgeschlossen ist.
Erläuterungen zum Einstellen des
Fernsehgeräts schlagen Sie in der
Bedienungsanleitung zum Fernsehgerät nach.
96DE
V/v/b,
O
RETURN/
EXIT
.
HOME
MENU
<
<
TOOLS/
OPTIONS
MENU
>
1 Gehen Sie wie unter „Wenn Ihr
Fernsehgerät mit der „Steuerung für
HDMI - Schnelleinstellung“ kompatibel
ist“ (Seite 96) erläutert vor.
2 Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU ON“
im Display, dann wird „GUI“ angezeigt
und schließlich erscheint das GUI-Menü
auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm angezeigt wird, drücken Sie
MENU.
3 Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Settings“ auszuwählen, und drücken
Sie dann
oder b.
Die Einstellmenüliste wird auf dem
Fernsehschirm angezeigt.
4 Drücken Sie mehrmals V/v, um „HDMI“
auszuwählen, und drücken Sie dann
oder b.
5 Drücken Sie mehrmals V/v, um „Ctrl for
HDMI“ auszuwählen, und drücken Sie
dann
oder b.
6 Drücken Sie mehrmals V/v, um „ON“
auszuwählen, und drücken Sie dann
.
Die Steuerung für HDMI ist eingeschaltet.
7 Schalten Sie die Steuerung für HDMI
an der angeschlossenen Komponente
ein.
8 Wählen Sie am Receiver und am
Fernsehgerät den HDMI-Eingang
(HDMI 1/2/3/4) aus, mit dem der HDMIAusgang der angeschlossenen
Komponente verbunden ist, so dass
das Bild von der angeschlossenen
Komponente angezeigt wird.
Näheres zum Einstellen des Fernsehgeräts
und der angeschlossenen Komponenten
finden Sie in den Bedienungsanleitungen
zu den betreffenden Komponenten.
Hinweise
(Sofortwiedergabe)
Sie können Bild und Ton von den
Komponenten, die über eine HDMIVerbindung an den Receiver angeschlossen
sind, ganz einfach wiedergeben lassen.
Starten Sie die Wiedergabe an
einer angeschlossenen
Komponente.
Der Receiver und das Fernsehgerät schalten
sich automatisch ein und wechseln zum
entsprechenden HDMI-Eingang. Falls der
Receiver und/oder das Fernsehgerät in den
Bereitschaftsmodus geschaltet sind, schalten
sie sich automatisch ein.
Komfortable DVD-/Blu-RayDisc-Wiedergabe
Sie können eine angeschlossene Komponente
wie einen DVD-/Blu-Ray-Disc-Player auch
über das Menü des Fernsehgeräts auswählen.
In diesem Fall wechseln der Receiver und das
Fernsehgerät zum entsprechenden HDMIEingang.
Hinweis
Je nach Fernsehgerät wird der Anfang des Inhalts
unter Umständen nicht ausgegeben.
97DE
„BRAVIA“ Sync-Funktionen
• Wenn Sie das HDMI-Kabel lösen oder die
Verbindung ändern, führen Sie die Schritte unter
„Wenn Ihr Fernsehgerät mit der „Steuerung für
HDMI - Schnelleinstellung“ kompatibel ist“ (Seite
96) oder „Wenn Ihr Fernsehgerät nicht mit der
„Steuerung für HDMI - Schnelleinstellung“
kompatibel ist“ (Seite 96) aus.
• Solange die Funktion „Steuerung für HDMI –
Schnelleinstellung“ ausgeführt wird, stehen
Sofortwiedergabe und Systemaudiosteuerung
nicht zur Verfügung.
• Bevor Sie die Funktion „Steuerung für HDMI –
Schnelleinstellung“ über das Fernsehgerät
ausführen, schalten Sie das Fernsehgerät, die
angeschlossenen Komponenten und den Receiver
ein.
• Wenn die Wiedergabekomponenten nicht
funktionieren, nachdem Sie die Einstellungen für
„Steuerung für HDMI – Schnelleinstellung“
vorgenommen haben, überprüfen Sie die
Einstellung der Steuerung für HDMI an Ihrem
Fernsehgerät.
• Wenn die angeschlossenen Komponenten
„Steuerung für HDMI – Schnelleinstellung“ nicht
unterstützen, müssen Sie die Steuerung für HDMI
für die angeschlossenen Komponenten aktivieren,
bevor Sie „Steuerung für HDMI –
Schnelleinstellung“ über das Fernsehgerät
ausführen.
One-Touch-Wiedergabe
bei angeschlossenen
Komponenten
Hinweise
Wiedergeben des Tons
vom Fernsehgerät über
die an den Receiver
angeschlossenen
Lautsprecher
(Systemaudiosteuerung)
Sie können den Ton vom Fernsehgerät ganz
einfach über die an den Receiver
angeschlossenen Lautsprecher wiedergeben
lassen.
Sie können die Systemaudiosteuerung über
das Menü des Fernsehgeräts steuern. Näheres
dazu schlagen Sie in der Bedienungsanleitung
zum Fernsehgerät nach.
Wenn die Systemaudiosteuerung eingeschaltet
wird, schaltet sich der Receiver automatisch
ein und wechselt zum entsprechenden
Eingang.
Der Ton des Fernsehgeräts wird über die an
den Receiver angeschlossenen Lautsprecher
ausgegeben und die Lautstärke des
Fernsehgeräts wird gleichzeitig vollständig
heruntergedreht.
Sie können die Systemaudiosteuerung auch
folgendermaßen verwenden.
• Wenn das Fernsehgerät eingeschaltet ist und
Sie den Receiver einschalten, wird die
Systemaudiosteuerung automatisch aktiviert
und der Ton vom Fernsehgerät wird über die
an den Receiver angeschlossenen
Lautsprecher ausgegeben. Wenn Sie den
Receiver ausschalten, wird der Ton wieder
über die Fernsehlautsprecher ausgegeben.
• Sie können die Lautstärke des Receivers
einstellen, wenn Sie die Lautstärke des
Fernsehgeräts einstellen.
98DE
• Wenn die Systemaudiosteuerung nicht wie am
Fernsehgerät eingestellt funktioniert, schlagen Sie
bitte in der Bedienungsanleitung zum Fernsehgerät
nach.
• Wenn „Ctrl for HDMI“ auf „ON“ gesetzt ist,
werden die „Audio Out“-Einstellungen im HDMIEinstellmenü automatisch je nach den
Einstellungen der Systemaudiosteuerung
eingestellt.
• Wenn Sie ein Fernsehgerät ohne
Systemaudiosteuerung anschließen, funktioniert
die Systemaudiosteuerung nicht.
• Wenn das Fernsehgerät vor dem Receiver
eingeschaltet wurde, wird der Ton vom
Fernsehgerät nicht sofort ausgegeben.
• Wenn Sie einen anderen Eingang als den HDMIoder Fernseheingang einstellen, wird die
Systemaudiosteuerung automatisch deaktiviert.
Ausschalten des
Receivers zusammen mit
dem Fernsehgerät
(Systemausschaltung)
Beim Ausschalten des Fernsehgeräts mit der
Taste POWER auf der Fernbedienung des
Fernsehgeräts schalten sich der Receiver und
die angeschlossenen Komponenten
automatisch aus.
Sie können das Fernsehgerät auch mit der
Fernbedienung des Receivers ausschalten.
?/1
AV ?/1
THEATRE RM SET UP AV ?/1
SYSTEM STANDBY
SHIFT
TV
1
2
VIDEO 1
VIDEO 2
AMP
3
TV
BD
Drücken Sie TV und dann AV ?/1.
Hinweise
• Setzen Sie „TV Standby Synchro“ auf „ON“,
bevor Sie die Systemausschaltung verwenden.
Näheres dazu schlagen Sie in der
Bedienungsanleitung zum Fernsehgerät nach.
• Je nach Status schalten sich die angeschlossenen
Komponenten möglicherweise nicht aus. Näheres
dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung zu den
angeschlossenen Komponenten.
S-AIR-Geräte
Dieser Receiver ist mit der S-AIR-Funktion
kompatibel (page 130), die eine drahtlose
Tonübertragung zwischen S-AIR-Geräten
ermöglicht.
Wenn Sie ein S-AIR-Gerät neu erworben
haben, müssen Sie zunächst die
Tonübertragung einrichten (page 101).
Es gibt zwei Typen von S-AIR-Geräten.
• S-AIR-Hauptgeräte (dieser Receiver):
S-AIR-Hauptgeräte übertragen den Ton.
Sie können bis zu 3 S-AIR-Hauptgeräte
verwenden. Wie viele S-AIR-Hauptgeräte
im Einzelfall tatsächlich verwendet werden
können, hängt von der Nutzungsumgebung
ab.
• S-AIR-Zusatzgeräte (nicht mitgeliefert):
S-AIR-Zusatzgeräte empfangen den Ton.
– Surroundverstärker: Sie können den Ton
drahtlos über Surround- und SurroundBack-Lautsprecher wiedergeben lassen.
Erläuterungen dazu finden Sie in der
Bedienungsanleitung zum
Surroundverstärker.
– S-AIR-Empfänger: Sie können den Ton
vom System in einem anderen Raum
wiedergeben lassen.
S-AIR-Geräte können zusätzlich erworben
werden. Welche S-AIR-Geräte im Handel
angeboten werden, ist von Region zu Region
unterschiedlich.
Hinweise und Anweisungen zum
Surroundverstärker oder S-AIR-Empfänger in
dieser Bedienungsanleitung gelten nur, wenn
Sie einen Surroundverstärker oder S-AIREmpfänger verwenden.
Fortsetzung
99DE
S-AIR-Betrieb
Das Fernsehgerät, der Receiver und die über
HDMI angeschlossenen Komponenten
schalten sich aus.
S-AIR-Betrieb
Raum B
S-AIR-Zusatzgerät
(S-AIR-Empfänger)
S-AIR-Hauptgerät
(dieser Receiver)
Raum A
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
?/1
INPUT SELECTOR
MUTING
PHONES
SPEAKERS
2 CH/
A.DIRECT
AUTO CAL MIC
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT MODE
DIMMER
VIDEO
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
Vergewissern Sie sich, dass am
S-AIR-Hauptgerät und
-Zusatzgerät dieselbe S-AIR-ID
eingestellt ist.
Standardmäßig ist am S-AIR-Hauptgerät und
-Zusatzgerät die S-AIR-ID „A“ eingestellt. Je
nach S-AIR-Gerät müssen Sie die S-AIR-ID
über einen Schalter oder ein Setup-Menü
einstellen. Näheres dazu finden Sie in der
Bedienungsanleitung zum betreffenden
S-AIR-Gerät.
DISPLAY
Die Nutzungsumgebung von
S-AIR-Geräten (S-AIRHauptgerät und -Zusatzgerät)
S-AIR-Zusatzgerät
(Surroundverstärker)
So verwenden Sie S-AIR-Geräte
(S-AIR-Hauptgerät und
-Zusatzgerät)
Treffen Sie folgende Vorbereitungen, wenn
Sie S-AIR-Geräte verwenden wollen.
S-AIR-Geräte arbeiten mit einer
Funkfrequenz von 2,4 GHz. Störeinflüsse von
bestimmten elektronischen Geräten und
andere Faktoren können dazu führen, dass der
S-AIR-Empfang unterbrochen wird oder
instabil ist.
• Störeinflüsse elektronischer Geräte:
Folgende Geräte können Interferenzen oder
Übersprechen verursachen.
– Mobiltelefone, schnurlose Telefone
– WLANs, Personal Computer
– Spielekonsolen, die Funksignale
ausstrahlen
– Mikrowellenherde
Vergewissern Sie sich, dass die
Funkadapter richtig eingesetzt
sind.
Schieben Sie die Funkadapter bis zum
Anschlag in die Einschübe des S-AIRHauptgeräts bzw. -Zusatzgeräts ein.
Bis zum Anschlag
hineinschieben
100DE
• Sonstige Faktoren:
Folgende Faktoren können einen schlechten
Empfang verursachen.
– Bestimmte Materialien oder Strukturen in
oder an Wänden und Böden
– Der Aufstellort der S-AIR-Geräte
Stellen Sie S-AIR-Geräte so weit wie
möglich von den oben genannten
elektronischen Geräten entfernt auf und
wählen Sie einen Aufstellort, bei dem der
S-AIR-Empfang möglichst stabil ist.
Konfigurieren eines
S-AIR-Geräts
Bevor Sie ein S-AIR-Gerät verwenden
können, müssen Sie folgende Einstellungen
vornehmen, damit eine Tonübertragung
möglich ist.
So setzen Sie den Funksender
ins S-AIR-Hauptgerät ein
1 Lösen Sie die Schrauben und nehmen
Sie die Einschubabdeckung ab.
Einschubabdeckung
EZW-T100
Einsetzen des Funksenders/
Funk-Transceivers
ANTENNA
EZW-T100
Um die S-AIR-Funktion nutzen zu können,
setzen Sie den Funksender (nicht mitgeliefert)
ins S-AIR-Hauptgerät und den FunkTransceiver (nicht mitgeliefert) ins S-AIRZusatzgerät ein.
AM
COMPONENT VIDEO
IN 3
• Lösen Sie vor dem Einsetzen des Funksenders/
Funk-Transceivers unbedingt das Netzkabel.
• Berühren Sie die Anschlüsse am Funksender/
Funk-Transceiver nicht.
IN 2
IN 1
TV
DMPORT
DIG
OP
DC5V
0.7A MAX
MONITOR
OUT
Y
OPTICAL IN
PB/
CB
VIDEO
IN
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
AUDIO
IN
AUDIO
IN
AUDIO
OUT
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
AUDIO
IN
MONITOR
SAT IN
PR/
CR
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
OUT
IN
IN
L
L
R
R
SA-CD/CD/CD-R
TV
SAT
BD
VIDEO 1
AUDIO
OUT
SURROUN
FRON
BI-A
R
SUBWOOFER
• Lösen Sie die Schrauben von der
Einschubabdeckung mit dem Warnzeichen. Lösen
Sie keine anderen Schrauben.
• Die Einschubabdeckung ist nun nicht mehr
erforderlich. Bewahren Sie sie jedoch für den Fall
auf, dass sie später wieder angebracht werden
muss.
2 Setzen Sie den Funksender ein.
Einschub
EZW-T100
Funksender
Fortsetzung
101DE
S-AIR-Betrieb
Hinweise
EZW-T100
Hinweise
Hinweise
• Setzen Sie den Funksender so ein, dass das S-AIRLogo nach oben zeigt.
• Richten Sie die Markierungen V beim Einsetzen
des Funksenders aneinander aus.
• Setzen Sie in den Einschub EZW-T100 nichts
anderes als einen Funksender ein.
3 Befestigen Sie den Funksender mit den
Schrauben, die Sie in Schritt 1 gelöst
haben.
Einrichten der Tonübertragung
zwischen S-AIR-Hauptgerät und
S-AIR-Zusatzgerät (IDEinstellung)
Damit Ton übertragen werden kann, müssen
die ID des S-AIR-Hauptgeräts und des S-AIRZusatzgeräts aufeinander abgestimmt sein. Sie
können mehrere S-AIR-Hauptgeräte
verwenden, indem Sie für jedes Gerät eine
eigene ID festlegen.
EZW-T100
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
GUI MODE
DISPLAY
GUI MODE
V/v/b,
Hinweis
Befestigen Sie den Funksender nicht mit anderen
Schrauben.
O
RETURN/
EXIT
.
So setzen Sie den FunkTransceiver ins S-AIRZusatzgerät ein
Erläuterungen zur Installation des FunkTransceivers im Surroundverstärker und
S-AIR-Empfänger finden Sie in der
Bedienungsanleitung zum Surroundverstärker
und S-AIR-Empfänger.
HOME
MENU
<
<
TOOLS/
OPTIONS
MENU
>
So legen Sie die ID des S-AIRHauptgeräts fest
1 Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU ON“
im Display, dann wird „GUI“ angezeigt
und schließlich erscheint das GUI-Menü
auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm angezeigt wird, drücken Sie
MENU.
2 Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Settings“ auszuwählen, und drücken
Sie dann
oder b.
Die Einstellmenüliste wird auf dem
Fernsehschirm angezeigt.
3 Drücken Sie mehrmals V/v, um
„S-AIR“ auszuwählen, und drücken Sie
dann
oder b.
Hinweis
Wenn kein S-AIR-Sender (nicht mitgeliefert) ins
S-AIR-Hauptgerät eingesetzt ist, kann „S-AIR“
nicht ausgewählt werden.
102DE
4 Drücken Sie mehrmals V/v, um „S-AIR
ID“ auszuwählen, und drücken Sie
dann
oder b.
Das Menü für die S-AIR-ID erscheint.
5 Drücken Sie mehrmals V/v, um die
gewünschte ID (A, B oder C)
auszuwählen, und drücken Sie dann
.
Damit ist die ID des S-AIR-Hauptgeräts
festgelegt. Die Meldung „Set S-AIR ID of
the sub unit to the same as that of the main
unit“ erscheint.
6 Legen Sie die ID des S-AIRZusatzgeräts mit
fest.
7 Drücken Sie GUI MODE.
So legen Sie die ID des S-AIRZusatzgeräts fest
Stimmen Sie die ID des betreffenden S-AIRZusatzgeräts auf das S-AIR-Hauptgerät ab.
Erläuterungen zum Einstellen der ID für den
Surroundverstärker und S-AIR-Empfänger
finden Sie in der Bedienungsanleitung zum
Surroundverstärker und S-AIR-Empfänger.
So verwenden Sie mehrere
S-AIR-Hauptgeräte
Sie können mehrere S-AIR-Hauptgeräte
verwenden, indem Sie für jedes Gerät eine
eigene ID festlegen.
S-AIR-Hauptgerät
Das GUI-Menü wird ausgeblendet.
Anderes S-AIRHauptgerät
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
?/1
INPUT SELECTOR
MUTING
8 Stellen Sie für das S-AIR-Zusatzgerät
PHONES
SPEAKERS
2 CH/
A.DIRECT
AUTO CAL MIC
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT MODE
DIMMER
DISPLAY
VIDEO
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
ID A
ID B
die gleiche ID ein.
Die Tonübertragung funktioniert
folgendermaßen (Beispiel):
S-AIR-Hauptgerät
ID A
?/1
INPUT SELECTOR
ID A
S-AIRZusatzgerät
ID B
S-AIR-Zusatzgerät
MUTING
PHONES
SPEAKERS
2 CH/
A.DIRECT
AUTO CAL MIC
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT MODE
DIMMER
VIDEO
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
DISPLAY
ID A
Hinweise
ID A
S-AIRZusatzgerät
ID A
S-AIRZusatzgerät
Tipp
Um festzustellen, wie die aktuelle ID lautet,
führen Sie Schritt 1 bis 3 oben aus. Wenn Sie ein
Pairing zwischen dem S-AIR-Hauptgerät und
einem S-AIR-Zusatzgerät ausführen (page 104),
erscheint im GUI-Menü am Fernsehschirm
„(Pairing)“ neben der ID.
• Tonquellen mit Urheberrechtsschutz können über
S-AIR-Zusatzgeräte möglicherweise nicht
wiedergegeben werden.
• Wenn die Tonübertragung eingerichtet ist:
– Vom S-AIR-Empfänger kann nur dann Ton
ausgegeben werden, wenn die Komponenten
über die Analogbuchsen an diesen Receiver
angeschlossen sind. Wenn Sie die anderen
Komponenten über einer der Buchsen
COAXIAL, OPTICAL oder HDMI an den
Receiver anschließen, lässt sich der Ton nicht
wiedergeben.
– Die Kopfhörerfunktion des Surroundverstärkers
steht nicht zur Verfügung.
So schließen Sie das Menü
Drücken Sie MENU.
103DE
S-AIR-Betrieb
S-AIRZusatzgerät
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
Pairing zwischen einem S-AIRHauptgerät und einem
bestimmten S-AIR-Zusatzgerät
(Pairing-Funktion)
Damit Ton übertragen werden kann, muss am
S-AIR-Hauptgerät und am S-AIR-Zusatzgerät
die gleiche ID eingestellt sein.
Falls jedoch auch ein Nachbar S-AIR-Geräte
besitzt und diese die gleiche ID haben wie Ihr
Gerät, dann empfängt das Gerät des Nachbarn
unter Umständen den Ton von Ihrem S-AIRHauptgerät oder umgekehrt.
Dies können Sie verhindern, indem Sie ein
Pairing durchführen, mit dem Sie ein
bestimmtes S-AIR-Zusatzgerät gegenüber
dem S-AIR-Hauptgerät eindeutig
identifizieren.
Die Tonübertragung erfolgt allein zwischen
dem S-AIR-Hauptgerät und dem S-AIRZusatzgerät, die durch Pairing miteinander
verbunden sind.
Ihre Wohnung
Nachbarwohnung
S-AIR-Hauptgerät
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
?/1
INPUT SELECTOR
MUTING
PHONES
SPEAKERS
2 CH/
A.DIRECT
AUTO CAL MIC
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT MODE
DIMMER
VIDEO
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
DISPLAY
Keine Übertragung
ID A
ID A
S-AIR-Zusatzgerät
S-AIR-Zusatzgerät
Pairing
x Vor dem Pairing
Die Tonübertragung erfolgt allein gemäß der
ID (Beispiel).
Ihre Wohnung
x Nach dem Pairing
So führen Sie ein Pairing durch
Nachbarwohnung
2CH/
A.DIRECT
S-AIR-Hauptgerät
A.F.D.
MOVIE
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
MUSIC
NIGHT
MODE
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
?/1
INPUT SELECTOR
MUTING
PHONES
SPEAKERS
2 CH/
A.DIRECT
AUTO CAL MIC
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT MODE
DIMMER
GUI MODE
DISPLAY
VIDEO
GUI MODE
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
DISPLAY
V/v/B/b,
ID A
RETURN/
EXIT O
ID A
S-AIR-Zusatzgerät
104DE
ID A
S-AIR-Zusatzgerät
O
RETURN/
EXIT
.
1
HOME
MENU
<
<
TOOLS/
OPTIONS
MENU
>
Stellen Sie das S-AIRZusatzgerät, mit dem Sie ein
Pairing durchführen wollen, in
die Nähe des S-AIRHauptgeräts.
2
Stimmen Sie die IDs von S-AIRHauptgerät und S-AIRZusatzgerät aufeinander ab.
• Erläuterungen zum Festlegen der ID des
S-AIR-Hauptgeräts finden Sie unter
informationen dazu finden Sie unter „So
legen Sie die ID des S-AIR-Hauptgeräts
fest“ (Seite 102).
• Erläuterungen zum Festlegen der ID für
das S-AIR-Zusatzgerät finden Sie in der
Bedienungsanleitung zum S-AIRZusatzgerät.
3
7
Das S-AIR-Hauptgerät beginnt mit dem
Pairing. Die Meldung “Pairing. Do the
pairing operation with the S-AIR sub
unit.” wird angezeigt.
8
Drücken Sie GUI MODE.
Hinweise
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„S-AIR“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
Das S-AIR-Menü erscheint.
Hinweis
Wenn kein S-AIR-Sender (nicht mitgeliefert)
ins S-AIR-Hauptgerät eingesetzt ist, kann
„S-AIR“ nicht ausgewählt werden.
6
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Pairing“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
Die Meldung “Put the S-AIR sub unit
near the S-AIR main unit. Turn on power
and start pairing.” erscheint auf dem
Fernsehschirm. Das S-AIR-Hauptgerät
kann nun mit dem Pairing beginnen.
9
Drücken Sie mehrmals B/b, um
„Finish“ oder „Continue“
auszuwählen, und drücken Sie
dann
.
• „Finish“: Das Pairing wird beendet.
• „Continue“: Das Pairing wird mit einem
weiteren S-AIR-Zusatzgerät fortgesetzt.
Tipp
Auf dem Bildschirm „S-AIR Settings“ können
Sie nachsehen, ob das Pairing abgeschlossen
ist bzw. wie die aktuelle ID lautet. Neben der
aktuellen S-AIR-ID wird „(PAIRING)“
angezeigt.
10 Drücken Sie GUI MODE.
Das GUI-Menü wird ausgeblendet.
Hinweis
Wenn Sie ein Pairing durchgeführt haben und
das Menü „S-AIR ID“ auswählen, wird die
zuletzt verwendete ID („A“, „B“ oder „C“)
angezeigt.
Fortsetzung
105DE
S-AIR-Betrieb
5
• Nehmen Sie das Pairing in Schritt 6 innerhalb
von 5 Minuten vor. Andernfalls gilt das
Pairing als fehlgeschlagen und auf dem
Bildschirm erscheint eine entsprechende
Anzeige. Lesen Sie in diesem Fall bitte unter
informationen dazu finden Sie unter „Wenn
das Pairing fehlschlägt“ (Seite 106) nach.
• Wenn die Tonübertragung eingerichtet ist,
erscheint die Meldung „Pairing complete. To
perform pairing to another S-AIR sub unit,
select “Continue”.“ auf dem Bildschirm.
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Settings“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Die Einstellmenüliste wird auf dem
Fernsehschirm angezeigt.
Starten Sie das Pairing am
S-AIR-Zusatzgerät.
Erläuterungen dazu finden Sie in der
Bedienungsanleitung zum S-AIRZusatzgerät.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm angezeigt wird, drücken
Sie MENU.
4
Drücken Sie mehrmals B/b, um
„Yes“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
Wenn das Pairing fehlschlägt
Die Meldung „Pairing failed. Retry?”
erscheint.
Wollen Sie das Pairing erneut versuchen,
wählen Sie „Yes“.
Wollen Sie das Pairing beenden, wählen Sie
„No“.
So brechen Sie ein laufendes
Pairing ab
Drücken Sie RETURN/EXIT O.
So heben Sie das Pairing auf
Stellen Sie die ID des Hauptgeräts wie unter
„So legen Sie die ID des S-AIR-Hauptgeräts
fest“ (Seite 102) erläutert ein. Wenn Sie die ID
einstellen (selbst wenn Sie die gleiche ID
erneut einstellen), wird das Pairing
aufgehoben.
Tonwiedergabe in einem
anderen Raum
(Nur für S-AIR-Empfänger (nicht
mitgeliefert))
Wenn Sie einen S-AIR-Empfänger
verwenden, können Sie den Ton des Systems
in einem anderen Raum wiedergeben lassen.
Stellen Sie den S-AIR-Empfänger in dem
Raum auf, in dem Sie den Ton vom System
hören möchten.
Erläuterungen zum S-AIR-Empfänger finden
Sie in der Bedienungsanleitung zum S-AIREmpfänger.
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
GUI MODE
DISPLAY
GUI MODE
V/v/b,
O
RETURN/
EXIT
.
1
HOME
MENU
<
<
TOOLS/
OPTIONS
MENU
>
Stellen Sie für den S-AIREmpfänger die gleiche ID wie
für das S-AIR-Hauptgerät ein.
• Erläuterungen zum Festlegen der ID des
S-AIR-Hauptgeräts finden Sie unter „So
legen Sie die ID des S-AIR-Hauptgeräts
fest“ (Seite 102).
• Erläuterungen zum Festlegen der ID des
S-AIR-Empfängers finden Sie in der
Bedienungsanleitung zum S-AIREmpfänger.
106DE
Hinweise
• Wenn Sie ein weiteres S-AIR-Zusatzgerät
verwenden, beispielsweise einen
Surroundverstärker, ändern Sie die ID des
S-AIR-Hauptgeräts nicht. Stellen Sie für den
S-AIR-Empfänger die gleiche ID wie für das
S-AIR-Hauptgerät ein.
• Wenn Sie ein Pairing zwischen dem S-AIRHauptgerät und einem weiteren S-AIRZusatzgerät vornehmen, beispielsweise
einem Surroundverstärker, ist auch ein
Pairing zwischen dem S-AIR-Hauptgerät und
dem S-AIR-Empfänger erforderlich. Näheres
dazu finden Sie unter „Pairing zwischen
einem S-AIR-Hauptgerät und einem
bestimmten S-AIR-Zusatzgerät (PairingFunktion)“ (Seite 104).
2
7
8
x Wenn „Separate“ ausgewählt
ist
Die Funktion des S-AIR-Empfängers
wechselt, wenn Sie S-AIR CH am S-AIREmpfänger drücken.
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„S-AIR“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Hinweis
Wenn am S-AIR-Hauptgerät TUNER
(Frequenzbereich UKW/AM) ausgewählt ist,
können Sie für den Tuner im S-AIREmpfänger ausschließlich den gleichen
Frequenzbereich auswählen. Allerdings
können Sie am S-AIR-Empfänger einen
anderen Eingang als TUNER auswählen.
Wenn kein S-AIR-Sender (nicht mitgeliefert)
ins S-AIR-Hauptgerät eingesetzt ist, kann
„S-AIR“ nicht ausgewählt werden.
9
Stellen Sie am S-AIREmpfänger die Lautstärke ein.
Hinweis
Der Ton am S-AIR-Empfänger kann aussetzen,
wenn das S-AIR-Hauptgerät gerade bedient wird.
Fortsetzung
107DE
S-AIR-Betrieb
Die Funktion des S-AIR-Empfängers
wechselt sequenziell, wenn Sie INPUT
SELECTOR +/– am Receiver oder S-AIR
CH am S-AIR-Empfänger drücken.
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Settings“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„S-AIR Mode“ auszuwählen,
und drücken Sie dann
.
Wählen Sie die gewünschte
Funktion am S-AIR-Empfänger.
x Wenn „Party“ ausgewählt ist
Hinweis
5
Drücken Sie GUI MODE.
Das GUI-Menü wird ausgeblendet.
Die Einstellmenüliste wird auf dem
Fernsehschirm angezeigt.
4
Drücken Sie mehrmals V/v, um
die gewünschte Einstellung
auszuwählen.
• Party: Der S-AIR-Empfänger gibt den
Ton aus, der über den ausgewählten
Eingang am S-AIR-Hauptgerät
eingespeist wird. Wird am S-AIRHauptgerät jedoch DVD ausgewählt,
gilt weiterhin der letzte ausgewählte
Eingang am S-AIR-Empfänger.
• Separate: Sie können den Eingang für
den S-AIR-Empfänger auswählen,
während der ausgewählte Eingang am
S-AIR-Hauptgerät gleich bleibt.
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm angezeigt wird, drücken
Sie MENU.
3
6
So steuern Sie das System über
den S-AIR-Empfänger
Mit den folgenden Tasten können Sie das
System über den S-AIR-Empfänger steuern.
Drücken Sie
Funktion
N, X, x,
./>
Die gleichen Funktionen wie mit
der Fernbedienung werden
ausgeführt.
S-AIR CH
Die Funktion des S-AIRHauptgeräts wird umgeschaltet.
Näheres dazu finden Sie in der
Bedienungsanleitung zum S-AIR-Empfänger.
Wechseln des Kanals für
eine bessere
Tonübertragung
Wenn Sie mehrere Funksysteme verwenden,
die alle den Frequenzbereich von 2,4 GHz
nutzen, beispielsweise WLAN- oder
Bluetooth-Geräte, kann die Übertragung
zwischen den S-AIR-Geräten oder den
anderen Funksystemen instabil sein. In diesem
Fall lässt sich die Übertragung eventuell
verbessern, indem Sie die Einstellung für
„RF Change“ ändern.
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
GUI MODE
DISPLAY
GUI MODE
V/v/b,
O
RETURN/
EXIT
.
1
HOME
MENU
<
<
TOOLS/
OPTIONS
MENU
>
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm angezeigt wird, drücken
Sie MENU.
2
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Settings“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Die Einstellmenüliste wird auf dem
Fernsehschirm angezeigt.
108DE
3
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„S-AIR“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
Das S-AIR-Menü erscheint.
Hinweis
Wenn kein S-AIR-Sender (nicht mitgeliefert)
ins S-AIR-Hauptgerät eingesetzt ist, kann
„S-AIR“ nicht ausgewählt werden.
4
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„RF Change“ auszuwählen,
und drücken Sie dann
oder
b.
5
Drücken Sie mehrmals V/v, um
die gewünschte Einstellung
auszuwählen.
6
• Wenn kein Funksender ins S-AIR-Hauptgerät
eingesetzt ist, können Sie „RF Change“ nicht
festlegen.
• In den meisten Fällen brauchen Sie die Einstellung
nicht zu ändern.
• Wenn „RF Change“ auf „OFF“ gesetzt ist, kann die
Übertragung zwischen S-AIR-Hauptgerät und
S-AIR-Zusatzgerät über einen der folgenden
Kanäle erfolgen.
– S-AIR-ID A: Kanal entspricht IEEE 802.11b/gKanal 1
– S-AIR-ID B: Kanal entspricht IEEE 802.11b/gKanal 6
– S-AIR-ID C: Kanal entspricht IEEE 802.11b/gKanal 11
• Die Übertragung lässt sich durch die Änderung des
Übertragungskanals (Frequenz) an den anderen
Funksystemen verbessern. Erläuterungen dazu
finden Sie in der Bedienungsanleitung zu den
anderen Funksystemen.
S-AIR-Betrieb
• AUTO: Normalerweise wählen Sie
diese Einstellung aus. Das System stellt
für „RF Change“ automatisch „ON“
oder „OFF“ ein.
• ON: Das System sucht für die
Tonübertragung den jeweils besten
Kanal.
• OFF: Das System überträgt den Ton
immer auf dem gleichen Kanal.
Hinweise
Drücken Sie GUI MODE.
Das GUI-Menü wird ausgeblendet.
7
Wenn Sie „RF Change“ auf
„OFF“ setzen, wählen Sie die ID
aus, so dass die
Tonübertragung möglichst
stabil ist.
109DE
Stabilisieren des S-AIREmpfangs
• Stellen Sie S-AIR-Geräte gegebenenfalls
um (Höhe, Ausrichtung, Platzierung im
Raum), bis Sie einen Aufstellort gefunden
haben, an dem der Empfang möglichst stabil
ist.
Beachten Sie bei schlechtem oder instabilem
S-AIR-Empfang die folgenden Hinweise.
Bei schlechtem S-AIR-Empfang
Überprüfen Sie Folgendes:
• Halten Sie an S-AIR-Geräte angeschlossene
Kabel (Netzkabel, Lautsprecherkabel und
sonstige Kabel) vom Funkadapter und vom
Einschub fern.
– Stellen Sie das S-AIR-Hauptgerät und
-Zusatzgerät so auf, dass sich die
Funkadapter näher beieinander befinden.
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
?/1
INPUT SELECTOR
MUTING
PHONES
SPEAKERS
2 CH/
A.DIRECT
AUTO CAL MIC
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT MODE
DIMMER
VIDEO
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
DISPLAY
– Stellen Sie S-AIR-Geräte möglichst weit
von anderen Funkgeräten entfernt auf.
MASTER VOLUME
MULTI CHANNEL DECODING
?/1
INPUT SELECTOR
MUTING
PHONES
SPEAKERS
2 CH/
A.DIRECT
AUTO CAL MIC
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT MODE
DIMMER
VIDEO
VIDEO 2 IN
L AUDIO R
DISPLAY
– Stellen Sie S-AIR-Geräte möglichst weit
von Metalltüren und -tischen entfernt auf.
• Lassen Sie um S-AIR-Geräte möglichst viel
Platz frei.
– Stellen Sie S-AIR-Geräte möglichst nicht
auf oder direkt unter andere elektronische
Geräte.
– Stellen Sie S-AIR-Geräte nicht in
geschlossenen Regalen, Metallregalen
oder unter einem Tisch auf.
110DE
Wenn sich der S-AIR-Empfang mit allen
diesen Maßnahmen nicht verbessern lässt,
ändern Sie die Einstellung von „RF Change“
(page 108).
3
Tonwiedergabe über den
S-AIR-Empfänger, wenn
das S-AIR-Hauptgerät in
den Bereitschaftsmodus
geschaltet ist
(Nur für S-AIR-Empfänger (nicht
mitgeliefert))
Eine Tonwiedergabe über den S-AIREmpfänger ist dann möglich, wenn das S-AIRHauptgerät in den Bereitschaftsmodus
geschaltet ist. Setzen Sie dazu „S-AIR Stby“
auf „ON“.
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
GUI MODE
DISPLAY
GUI MODE
V/v/b,
O
.
1
HOME
MENU
<
<
TOOLS/
OPTIONS
Hinweis
Wenn kein S-AIR-Sender (nicht mitgeliefert)
ins S-AIR-Hauptgerät eingesetzt ist, kann
„S-AIR“ nicht ausgewählt werden.
4
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„S-AIR Stby“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
5
Drücken Sie mehrmals V/v, um
die gewünschte Einstellung
auszuwählen.
• ON: Sie können über den S-AIREmpfänger Ton wiedergeben lassen,
während das S-AIR-Hauptgerät in den
Bereitschaftsmodus oder eingeschaltet
ist.
• OFF: Eine Tonwiedergabe über den
S-AIR-Empfänger ist nicht möglich,
wenn das S-AIR-Hauptgerät in den
Bereitschaftsmodus geschaltet ist.
MENU
>
So schließen Sie das Menü
Drücken Sie MENU.
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm angezeigt wird, drücken
Sie MENU.
2
Das S-AIR-Menü erscheint.
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Settings“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Die Einstellmenüliste wird auf dem
Fernsehschirm angezeigt.
Hinweise
• Wenn Sie „S-AIR Stby“ auf „ON“ setzen, steigt
der Stromverbrauch im Bereitschaftsmodus.
• Wenn kein Funksender ins S-AIR-Hauptgerät
eingesetzt ist, können Sie „S-AIR Stby“ nicht
festlegen.
• Wenn Sie den Funksender aus dem S-AIRHauptgerät herausnehmen, wird „S-AIR Stby“
automatisch auf „OFF“ gesetzt.
• Wenn Sie am S-AIR-Hauptgerät vor dem
Ausschalten TUNER (Frequenzbereich UKW/
AM) auswählen und „S-AIR Stby“ auf „ON“
gesetzt ist, können Sie für den Tuner im S-AIREmpfänger ausschließlich den gleichen
Frequenzbereich auswählen. Allerdings können
Sie am S-AIR-Empfänger einen anderen Eingang
als TUNER auswählen.
• Der Ton am S-AIR-Empfänger kann aussetzen,
wenn das S-AIR-Hauptgerät gerade bedient wird.
111DE
S-AIR-Betrieb
RETURN/
EXIT
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„S-AIR“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
.
Hinweise
Sonstige Funktionen
Wechseln zwischen
digitalem und analogem
Ton
(INPUT MODE)
Wenn Sie Komponenten an die digitalen und
analogen Audioeingangsbuchsen am Receiver
anschließen, können Sie je nach dem Material,
das Sie wiedergeben lassen wollen, den
Audioeingangsmodus auf einen von beiden
Typen festlegen oder zwischen den beiden
Typen wechseln.
1
Drücken Sie die Eingangstaste.
Sie können dazu auch INPUT
SELECTOR +/– am Receiver drücken.
2
Drücken Sie mehrmals INPUT
MODE, um den
Audioeingangsmodus
auszuwählen.
Der ausgewählte Audioeingangsmodus
erscheint im Display.
Audioeingangsmodi
x AUTO
Digitale Audiosignale haben Priorität, wenn
digitale und analoge Verbindungen vorhanden
sind.
Wenn keine digitalen Audiosignale vorhanden
sind, werden die analogen Audiosignale
ausgewählt.
x ANALOG
Die analogen Audiosignale, die an den
Buchsen AUDIO IN (L/R) eingespeist
werden, werden ausgewählt.
112DE
• Je nach Eingang stehen manche
Audioeingangsmodi möglicherweise nicht zur
Verfügung.
• Wenn ein HDMI-Eingang (HDMI 1/2/3/4) oder
DMPORT ausgewählt ist, erscheint „------“ im
Display und Sie können keinen anderen Modus
auswählen. Wählen Sie einen anderen als den
HDMI-Eingang (HDMI 1/2/3/4) bzw. DMPORT
und stellen Sie dann den Audioeingangsmodus ein.
• Bei „Analog Direct“ wird der Audioeingang
automatisch auf „ANALOG“ eingestellt. Andere
Modi können Sie nicht auswählen.
Wiedergabe von Bild und
Ton von anderen
Eingängen
Sie können Video- und/oder Audiosignale
auch anderen Eingängen zuweisen.
So können Sie beispielsweise die Buchse
OPTICAL OUT des DVD-Players mit der
Buchse OPTICAL BD IN des Receivers
verbinden, um die digitalen Audiosignale über
eine optische Verbindung vom DVD-Player
einzuspeisen.
Verbinden Sie die Komponentenvideobuchse
des DVD-Players mit der Buchse
COMPONENT VIDEO IN 1 des Receivers,
um die Videosignale vom DVD-Player
einzuspeisen.
Mit „Input Assign“ im Input-Optionsmenü
können Sie der DVD-Eingangsbuchse Videound/oder Audiosignale zuweisen.
1
3
Drücken Sie mehrmals V/v, um
den Namen des Eingangs
auszuwählen, dem Sie Signale
zuweisen wollen.
4
Drücken Sie TOOLS/OPTIONS.
VIDEO 1
Input
BD
Input Assign
Name lnput
DVD
SAT
5
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Input Assign“ auszuwählen,
und drücken Sie dann
oder
b.
6
Wählen Sie mit V/v/B/b die
Audio- und/oder Videosignale
aus, die Sie dem in Schritt 3
gewählten Eingang zuweisen
wollen.
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm erscheint, drücken Sie
MENU.
Input Assign
Select Video
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Input“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Sonstige Funktionen
2
VIDEO 2
Select Audio
COMP.1
BD OPT
COMP.2
DVD COAX
COMP.3
ANALOG
RETURN
VIDEO 1
Input
VIDEO 2
7
Bestätigen Sie die Einstellung
mit RETURN/EXIT O.
BD
DVD
SAT
Fortsetzung
113DE
Eingangsname
Videoeingänge,
die
zugewiesen
werden
können
Audioeingänge,
die
zugewiesen
werden
können
VIDEO1 VIDEO2 BD DVD SAT SA-CD/ HDMI1 HDMI2 HDMI3 HDMI4
CD/
CD-R
COMP.1
a
a
a*
a
a
a
COMP.2
a
a
a
a*
a
a
COMP.3
a
a
a
a
a*
a
CVBS
a*
a*
a
–
a
–
–
–
–
–
HDMI1
a
a
a
a
a
a
a*
–
–
–
HDMI2
a
a
a
a
a
a
–
a*
–
–
HDMI3
a
a
a
a
a
a
–
–
a*
–
HDMI4
a
a
a
a
a
a
–
–
–
a*
NONE
a
a
a
a
a
a*
–
–
–
–
BD OPT
a
a
a*
a
–
a
–
–
–
–
SAT OPT
a
a
–
a
a*
a
–
–
–
–
DVD COAX
a
a
a
a*
a
a
–
–
–
–
ANALOG
a*
a*
a
–
a
a*
–
–
–
–
* Anfangseinstellung
Hinweise
• Von einer Eingangsquelle optisch übertragene
Signale können nicht den optischen
Eingangsbuchsen des Receivers und von einer
Eingangsquelle koaxial übertragene Signale
können nicht den koaxialen Eingangsbuchsen des
Receivers zugewiesen werden.
• Wenn Sie den digitalen Audioeingang zuweisen,
wechselt die Einstellung für INPUT MODE
möglicherweise automatisch.
• Sie können nicht mehrere HDMI-Eingänge ein und
demselben Eingang zuweisen.
• Sie können nicht mehrere digitale Audioeingänge
ein und demselben Eingang zuweisen.
• Sie können nicht mehrere
Komponentenvideoeingänge ein und demselben
Eingang zuweisen.
114DE
Der Ausschalttimer
Sie können den Receiver so einstellen, dass er
sich nach einer angegebenen Zeitspanne
automatisch ausschaltet.
Drücken Sie bei eingeschaltetem
Gerät mehrmals SLEEP.
Mit jedem Tastendruck wechselt die Anzeige
zyklisch wie folgt:
0:30:00 t 1:00:00 t 1:30:00 t 2:00:00
t OFF
Wenn der Ausschalttimer aktiviert ist, leuchtet
„SLEEP“ im Display.
Tipp
Um zu überprüfen, wie lange es noch dauert, bis sich
der Receiver ausschaltet, drücken Sie SLEEP. Die
Restdauer erscheint im Display. Wenn Sie SLEEP
erneut drücken, wird der Ausschalttimer deaktiviert.
Ändern der Helligkeit im
Display an der
Vorderseite
(DIMMER)
Sie können die Helligkeit im Display an der
Vorderseite ändern.
1
2
3
Drücken Sie AMP.
Drücken Sie MENU.
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„SYSTEM“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
4
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„DIMMER“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
5
Drücken Sie mehrmals V/v, um
die gewünschte Einstellung
auszuwählen, und drücken Sie
dann
.
Tipp
Sie können die Helligkeit des Displays an der
Vorderseite auch ändern, indem Sie mehrmals
DIMMER am Receiver drücken.
115DE
Sonstige Funktionen
Die Helligkeit des Displays an der
Vorderseite ändert sich je nach der
ausgewählten Einstellung.
Wiedergeben von
Raumklangeffekten auch
bei geringer Lautstärke
(NIGHT MODE)
Mit dieser Funktion können Sie die
Klangwirkung einer Kino-ähnlichen
Umgebung auch bei geringer Lautstärke
erzielen. Diese Funktion können Sie
zusammen mit anderen Klangfeldern
einsetzen.
Wenn Sie nachts einen Film anschauen,
können Sie Dialoge mit dieser Einstellung
auch bei geringer Lautstärke deutlich
verstehen.
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
DISPLAY
Aufnehmen mit dem
Receiver
Sie können mit dem Receiver von einer
Audio-/Videokomponente aufnehmen.
Schlagen Sie dazu in der Bedienungsanleitung
zur gewünschten Aufnahmekomponente nach.
Aufnehmen auf eine CD-R
Sie können mit dem Receiver auf eine CD-R
aufnehmen. Schlagen Sie dazu in der
Bedienungsanleitung zum CD-Recorder nach.
1
Sie können dazu auch INPUT
SELECTOR +/– am Receiver drücken.
NIGHT
MODE
GUI MODE
2
3
Tipp
Bei dieser Funktion wird der Pegel für die Bässe,
Höhen und den Klangeffekt erhöht und „D.Range
Comp“ wird automatisch auf „MAX“ gesetzt.
116DE
Bereiten Sie die
Aufnahmekomponente vor.
Legen Sie eine leere CD in den CDRecorder ein und stellen Sie den
Aufnahmepegel ein.
Hinweis
In folgenden Fällen steht diese Funktion nicht zur
Verfügung:
– PCM-Signale mit einer Abtastfrequenz von mehr
als 96 kHz werden eingespeist.
– Dolby TrueHD-Signale mit einer Abtastfrequenz
von mehr als 96 kHz werden eingespeist.
Bereiten Sie die Wiedergabe an
dieser Komponente vor.
Stellen Sie zum Beispiel den Radiosender
ein, den Sie aufnehmen wollen (Seite 56).
Drücken Sie NIGHT MODE.
Damit ist die Funktion NIGHT MODE für den
Nachtmodus aktiviert. Mit jedem Tastendruck
auf NIGHT MODE schalten Sie die
Nachtmodusfunktion NIGHT MODE
abwechselnd ein und aus.
Wählen Sie mit einer der
Eingangstasten die
Wiedergabekomponente aus.
4
Starten Sie die Aufnahme an
der Aufnahmekomponente und
starten Sie dann die
Wiedergabe an der
Wiedergabekomponente.
Hinweis
Klangeinstellungen haben keinen Einfluss auf die an
den Buchsen SA-CD/CD/CD-R OUT ausgegebenen
Signale.
Aufnehmen auf ein
Aufnahmemedium
Drücken Sie die Eingangstaste
für die
Wiedergabekomponente.
Sie können dazu auch INPUT
SELECTOR +/– am Receiver drücken.
2
Bereiten Sie die Wiedergabe an
dieser Komponente vor.
Legen Sie z. B. die zu kopierende
Videokassette in den Videorecorder ein.
3
So schließen Sie die
Lautsprecher an
Frontlautsprecher (R)
Frontlautsprecher (L)
Bereiten Sie die
Aufnahmekomponente vor.
Legen Sie eine leere Videokassette usw.
zum Bespielen in die
Aufnahmekomponente (angeschlossen an
die Buchse VIDEO 1 OUT) ein.
4
Wenn Sie keine Surround-Back-Lautsprecher
anschließen, können Sie die Frontlautsprecher
mittels einer Bi-Amplifier-Verbindung an die
Anschlüsse SPEAKERS SURROUND
BACK/BI-AMP/FRONT B anschließen.
Starten Sie die Aufnahme an
der Aufnahmekomponente und
starten Sie dann die
Wiedergabe an der
Wiedergabekomponente.
Hi
Hi
AM
IN 3
IN 4
(for AUDIO)
IN 2
IN 1
OUT
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
COMPONENT VIDEO
Lo
HDMI
ANTENNA
EZW-T100
1
Bi-Amplifier-Verbindung
IN 3
IN 2
IN 1
TV
DMPORT
DIGITAL (ASSIGNABLE)
OPTICAL
DC5V
0.7A MAX
MONITOR
OUT
Lo
COAXIAL
Y
OPTICAL IN
PB/
CB
VIDEO
IN
VIDEO
IN
VIDEO
OUT
IN
AUDIO
IN
AUDIO
IN
AUDIO
OUT
TV
SAT
BD
VIDEO
IN
SAT IN
BD IN
VIDEO
OUT
DVD IN
CENTER
R
SURROUND
L
PR/
CR
ASSIGNABLE (INPUT ONLY)
OUT
IN
AUDIO
IN
L
L
R
MONITOR
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
FRONT A
AUDIO
OUT
R
L
R
L
R
SA-CD/CD/CD-R
VIDEO 1
SPEAKERS
SUBWOOFER
CENTER
R
SURROUND
L
SURROUND BACK/
FRONT B/
BI-AMP
FRONT A
R
L
R
L
SPEAKERS
Hinweise
Verbinden Sie die Lo-Buchsen (bzw. die HiBuchsen) an den Frontlautsprechern mit den
Anschlüssen SPEAKERS FRONT A und die
Hi-Buchsen (bzw. die Lo-Buchsen) an den
Frontlautsprechern mit den Anschlüssen
SPEAKERS SURROUND BACK/FRONT B/
BI-AMP.
Entfernen Sie unbedingt die Metallaufsätze
von den Hi-/Lo-Buchsen der Lautsprecher.
Andernfalls kann es zu einer Fehlfunktion am
Receiver kommen.
Fortsetzung
117DE
Sonstige Funktionen
• Einige Signalquellen enthalten
Kopierschutzsignale, die eine Aufnahme
verhindern. In diesem Fall können Sie von dieser
Quelle möglicherweise keine Aufnahme machen.
• An den analogen Ausgangsbuchsen können
ausschließlich analoge Eingangssignale für
Aufnahmen ausgegeben werden.
• HDMI-Tonsignale lassen sich nicht aufnehmen.
So konfigurieren Sie die
Lautsprecher
2CH/
A.DIRECT
A.F.D.
MOVIE
MUSIC
INPUT
RESOLUTION MODE
SLEEP
NIGHT
MODE
DISPLAY
GUI MODE
GUI MODE
V/v/B/b,
O
RETURN/
EXIT
.
1
HOME
MENU
<
<
TOOLS/
OPTIONS
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„SB Assign“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
7
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„BI-AMP“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Jetzt werden über die Anschlüsse
SPEAKERS FRONT A und SPEAKERS
SURROUND BACK/FRONT B/BIAMP die gleichen Signale ausgegeben.
MENU
>
So schließen Sie das Menü
Drücken Sie MENU.
Drücken Sie GUI MODE.
Erst erscheint eine Zeit lang „MENU
ON“ im Display, dann wird „GUI“
angezeigt und schließlich erscheint das
GUI-Menü auf dem Fernsehschirm.
Wenn das GUI-Menü nicht auf dem
Fernsehschirm angezeigt wird, drücken
Sie MENU.
2
6
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Settings“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
Die Einstellmenüliste wird auf dem
Fernsehschirm angezeigt.
3
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„Speaker“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
4
Drücken Sie mehrmals V/v, um
„SP Pattern“ auszuwählen, und
drücken Sie dann
oder b.
5
Drücken Sie mehrmals V/v, um
eine passende
Lautsprecherkonfiguration
ohne Surround-BackLautsprecher auszuwählen,
und drücken Sie dann
oder
b.
118DE
Hinweise
• Setzen Sie „SB Assign“ auf „BI-AMP“, bevor Sie
eine automatische Kalibrierung vornehmen.
• Wenn Sie „SB Assign“ auf „BI-AMP“ setzen,
werden die Einstellungen von Lautsprecherpegel
und Abstand für die Surround-Back-Lautsprecher
ungültig und stattdessen werden die
entsprechenden Einstellungen der
Frontlautsprecher verwendet.
• Wenn Sie für „SP Pattern“ eine Konfiguration mit
Surround-Back-Lautsprechern einstellen, können
Sie „SB Assign“ nicht auf „BI-AMP“ setzen.
Die Fernbedienung
Steuern der
Komponenten mit der
Fernbedienung
Mit der mit dem Receiver gelieferten
Fernbedienung können Sie Komponenten von
Sony und von anderen Herstellern als Sony
steuern.
Die Fernbedienung ist anfangs so eingestellt,
dass sich damit Komponenten von Sony
steuern lassen.
Sie können die Fernbedienung jedoch auf die
verwendeten Komponenten einstellen und so
Komponenten von anderen Herstellern als
Sony sowie Komponenten von Sony steuern,
die nicht von vornherein auf die
Fernbedienung reagieren (Seite 121).
Steuern der an den Receiver
angeschlossenen Komponenten
Drücken Sie die Eingangstaste
für die angeschlossene
Komponente, die Sie steuern
wollen.
2
Drücken Sie je nach
gewünschter Funktion die
entsprechende Taste, wie in der
Tabelle unten erläutert.
Die Fernbedienung
1
Hinweis
Bei den von Ihnen verwendeten Komponenten
stehen möglicherweise nicht alle Funktionen zur
Verfügung.
Fortsetzung
119DE
Tabelle der Tasten zum Steuern von Komponenten
Komponente TV
Taste
VideoDVD- Blu-Ray- HDD- PSX Video-CD- Digitaler Kassetten- DAT- CD- DIGITAL
recorder Player,
Disc- Recorder
Player, Satelliten- deck A/B Deck Player, MEDIA
DVD/VHS Player
LD-Player Receiver/
MD- PORTCOMBOterrestrischer
Deck Geräte
Gerät
Receiver
AV ?/1
z
z
z
z
z
z
z
z
Zahlentasten
z
z
z
z
z
z
z
z
TV INPUT, WIDE
z
-/--, >10, CLEAR
z
z
z
z
z
z
z
ENT/MEM
z
TOOLS/OPTIONS
z
DISPLAY
z
RETURN/EXIT O
z
V/v/B/b,
,
MENU, HOME
z
./>
<
/
<
m/TUNING –,
M/TUNING +
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
BD/DVD TOP MENU,
BD/DVD MENU
z
z
F1, F2
z
z
N, X, x
z
MUTING,
MASTER VOL +/–,
TV VOL +/–
z
PRESET +/–,
TV CH +/–
z
*1 Nur LD-Player.
*2 Nur Kassettendeck B.
*3 Nur Video-CD.
120DE
z
z
z
z
z
*1
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
*2
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z
z*1
z
z
z
z*3
z
DISC SKIP
z
z
z
z
z
2
Programmieren der
Fernbedienung
Sie können die Fernbedienung so
programmieren, dass sich damit die
Komponenten, die an den Receiver
angeschlossen sind, steuern lassen. Sie können
die Fernbedienung sogar so programmieren,
dass sich damit Komponenten von anderen
Herstellern als Sony und Komponenten von
Sony steuern lassen, die sich normalerweise
nicht mit dieser Fernbedienung steuern lassen.
Das folgende Beispiel geht davon aus, dass ein
Videorecorder von einem anderen Hersteller
als Sony an die Buchsen VIDEO 1 IN des
Receivers angeschlossen ist.
Beachten Sie jedoch Folgendes:
– Die Einstellung von TUNER und DMPORT
lässt sich nicht ändern.
– Mit der Fernbedienung lassen sich nur
Komponenten steuern, bei denen eine
Steuerung über Infrarotsignale möglich ist.
Achten Sie bei den folgenden
Schritten darauf, dass der Receiver
eingeschaltet ist und Sie die
Fernbedienung auf den Receiver
richten.
1
Halten Sie RM SET UP gedrückt
und drücken Sie dann AV ?/1.
Drücken Sie die Eingangstaste
(einschließlich TV) für die
Komponente, die gesteuert
werden soll.
Wenn Sie beispielsweise einen
Videorecorder steuern wollen, der an
VIDEO 1 IN angeschlossen ist, drücken
Sie VIDEO 1.
Die Anzeigen RM SET UP und SHIFT
leuchten auf.
Wenn Sie die Taste für eine Komponente
wie zum Beispiel DMPORT drücken, für
die die Ferndienung nicht programmiert
werden kann, blinkt die Anzeige RM SET
UP weiter.
3
Geben Sie mit den
Zahlentasten den numerischen
Code für die zu steuernde
Komponente und den
Hersteller ein (bzw. einen der
Codes, wenn mehrere
vorhanden sind).
In den Tabellen auf Seite 123–125 finden
Sie die numerischen Codes.
Hinweis
Als Fernbedienungscode für Fernsehgeräte
sind nur 500er-Nummern gültig.
4
Drücken Sie ENT/MEM.
Die Anzeige RM SET UP blinkt langsam.
5
Gehen Sie wie in Schritt 1 bis 4
erläutert vor, wenn Sie die
Fernbedienung für weitere
Komponenten programmieren
wollen.
Fortsetzung
121DE
Die Fernbedienung
Sobald der numerische Code verifiziert
ist, blinkt die Anzeige RM SET UP
zweimal langsam und die Fernbedienung
beendet automatisch den
Programmiermodus.
Hinweise
• Die Anzeige schaltet sich aus, wenn Sie eine
gültige Taste drücken.
• Wenn Sie in Schritt 2 die Taste TUNER drücken,
können Sie die Taste nur zum Steuern eines Tuners
programmieren (Seite 123).
• Wenn Sie in Schritt 2 zu einem anderen Eingang
wechseln wollen, drücken Sie SHIFT und dann die
gewünschte Eingangstaste.
• Bei den numerischen Codes gelten nur die letzten
drei eingegebenen Ziffern.
So beenden Sie den
Programmiermodus
Drücken Sie bei einem beliebigen Schritt RM
SET UP. Die Anzeige RM SET UP blinkt 5mal kurz hintereinander. Die Fernbedienung
beendet automatisch den Programmiermodus.
So aktivieren Sie nach dem
Programmieren die
Eingangsquelle
Drücken Sie zum Aktivieren der gewünschten
Eingangsquelle die programmierte Taste.
Wenn die Programmierung
nicht erfolgreich war,
überprüfen Sie Folgendes:
• Wenn die Anzeige in Schritt 1 nicht
aufleuchtet, sind die Batterien zu schwach.
Tauschen Sie beide Batterien aus.
• Wenn die Anzeige 5-mal schnell blinkt,
während Sie den numerischen Code
eingeben, ist ein Fehler aufgetreten.
Beginnen Sie noch einmal mit Schritt 1.
122DE
Numerische Codes für
Komponenten und Hersteller
Anhand der numerischen Codes in den
Tabellen unten können Sie Komponenten von
anderen Herstellern als Sony und
Komponenten von Sony steuern, die sich
normalerweise nicht mit dieser Fernbedienung
steuern lassen. Da das Fernbedienungssignal,
auf das eine Komponente reagiert, vom
Modell und vom Jahr der Fertigung abhängt,
sind in einigen Fällen mehrere numerische
Codes für eine Komponente angegeben. Wenn
eine Komponente auf einen Code, mit dem Sie
die Fernbedienung programmiert haben, nicht
reagiert, versuchen Sie es mit einem der
anderen Codes.
Hinweise
• Die numerischen Codes basieren auf den neuesten
Informationen zu den Gerätemarken. Es kann
jedoch nicht garantiert werden, dass eine
Komponente auf die angegebenen Codes oder
zumindest einen davon reagiert.
• Es ist auch möglich, dass eine bestimmte
Komponente nicht auf die Eingangstasten dieser
Fernbedienung reagiert.
Codes für Tuner
Codes für MD-Decks
Hersteller
Code(s)
Hersteller
Code(s)
SONY
002, 005
SONY
301
DENON
302
Codes für CD-Player
JVC
303
Hersteller
Code(s)
KENWOOD
304
SONY
101, 102, 103
DENON
104, 123
JVC
105, 106, 107
KENWOOD
108, 109, 110
MAGNAVOX
111, 116
MARANTZ
116
Codes für HDD-Recorder
Hersteller
SONY
Code(s)
307, 308, 309
ONKYO
112, 113, 114
Codes für Blu-Ray-Disc-Player /
-Recorder
PANASONIC
115
Hersteller
Code(s)
PHILIPS
116
SONY
310, 311, 312
PIONEER
117
TECHNICS
115, 118, 119
Codes für PSX
YAMAHA
120, 121, 122
Hersteller
Code(s)
SONY
313, 314, 315
Codes für DAT-Decks
Hersteller
Code(s)
Codes für DVD-Player
SONY
203
Hersteller
Code(s)
PIONEER
219
SONY
401, 402, 403
BROKSONIC
424
DENON
405
Hersteller
Code(s)
HITACHI
416
SONY
201, 202
JVC
415, 423
DENON
204, 205
MITSUBISHI
419
KENWOOD
206, 207, 208, 209
ORITRON
417
NAKAMICHI
210
PANASONIC
406, 408, 425
PANASONIC
216
PHILIPS
407
PHILIPS
211, 212
PIONEER
409, 410
PIONEER
213, 214
RCA
414
TECHNICS
215, 216
SAMSUNG
416, 422
YAMAHA
217, 218
TOSHIBA
404, 421
ZENITH
418, 420
Die Fernbedienung
Codes für Kassettendecks
Codes für DVD-Recorder
Hersteller
Code(s)
SONY
401, 402, 403
Fortsetzung
123DE
Codes für DVD/VHS COMBOGeräte
Hersteller
Code(s)
SONY
411
Codes für DVD/HDD COMBOGeräte
Hersteller
Code(s)
SONY
401, 402, 403
Hersteller
Code(s)
PANASONIC
509, 524, 553, 559,
572
PHILIPS
515, 518, 557, 570,
571
PHILCO
503, 504, 514, 517,
518
PIONEER
509, 525, 526, 540,
551, 555
PORTLAND
503
QUASAR
509, 535
Codes für Fernsehgeräte
RADIO SHACK
503, 510, 527, 565,
567
Hersteller
Code(s)
RCA/PROSCAN
SONY
501, 502
503, 510, 523, 529,
544
AIWA
501, 536, 539
SAMSUNG
AKAI
503
AOC
503
503, 515, 517, 531,
532, 534, 544, 556,
557, 562, 563, 566,
569
CENTURION
566
SAMPO
566
CORONADO
517
SABA
530, 537, 547, 549,
558
508, 545, 546, 560,
567
CURTIS-MATHES
503, 551, 566, 567
DAYTRON
517, 566
SANYO
DAEWOO
504, 505, 506, 507,
515, 544
SCOTT
503, 566
FISHER
508, 545
SEARS
FUNAI
548
503, 508, 510, 517,
518, 551
FUJITSU
528
SHARP
517, 535, 550, 561,
565
GOLDSTAR/LG
503, 512, 515, 517,
534, 544, 556, 568
SYLVANIA
503, 518, 566
GRUNDIG
511, 533, 534
HITACHI
503, 513, 514, 515,
517, 519, 544, 557,
571
ITT/NOKIA
521, 522
J.C.PENNY
503, 510, 566
JVC
516, 552
KMC
517
MAGNAVOX
503, 515, 517, 518,
544, 566
THOMSON
530, 537, 547, 549
TOSHIBA
535, 539, 540, 541,
551
TELEFUNKEN
530, 537, 538, 547,
549, 558
TEKNIKA
517, 518, 567
WARDS
503, 517, 566
YORK
566
ZENITH
542, 543, 567
GE
503, 509, 510, 544
515, 534, 556
MARANTZ
527
LOEWE
MITSUBISHI/MGA
503, 519, 527, 544,
566, 568
Codes für LD-Player
NEC
503, 517, 520, 540,
544, 554, 566
NORDMENDE
530, 558
NOKIA
521, 522, 573, 575
124DE
Hersteller
Code(s)
SONY
601, 602, 603
PIONEER
606
Codes für Video-CD-Player
Codes für Satellitentuner
Hersteller
Code(s)
Hersteller
Code(s)
SONY
605
SONY
801, 802, 803, 804,
824, 825, 865
AMSTRAD
845, 846
BskyB
862
GENERAL ELECTRIC
(GE)
866
Codes für Videorecorder
Hersteller
Code(s)
SONY
701, 702, 703, 704,
705, 706
AIWA*
710, 750, 757, 758
AKAI
707, 708, 709, 759
BLAUPUNKT
740
EMERSON
711, 712, 713, 714,
715, 716, 750
FISHER
717, 718, 719, 720
GENERAL ELECTRIC
(GE)
721, 722, 730
GOLDSTAR/LG
723, 753
GRUNDIG
724
HITACHI
722, 725, 729, 741
GRUNDIG
859, 860
HUMAX
846, 847
THOMSON
857, 861, 864, 876
PACE
848, 849, 850, 852,
862, 863, 864
PANASONIC
818, 855
PHILIPS
856, 857, 858, 859,
860, 864, 874
NOKIA
851, 853, 854, 864
RCA/PROSCAN
866, 871
BITA/HITACHI
868
HUGHES
867
717
JVC
726, 727, 728, 736
JVC/Echostar/Dish
Network
873
MAGNAVOX
730, 731, 738
MITSUBISHI
872
MITSUBISHI/MGA
732, 733, 734, 735
SAMSUNG
875
NEC
736
TOSHIBA
869, 870
PANASONIC
729, 730, 737, 738,
739, 740
PHILIPS
729, 730, 731
Codes für Kabeltuner
PIONEER
729
Hersteller
Code(s)
RCA/PROSCAN
722, 729, 730, 731,
741, 747
SONY
821, 822, 823
HAMLIN/REGAL
SAMSUNG
742, 743, 744, 745
836, 837, 838, 839,
840
SANYO
717, 720, 746
SHARP
748, 749
JERROLD/G.I./
MOTOROLA
806, 807, 808, 809,
810, 811, 812, 813,
814, 819
TELEFUNKEN
751, 752
JERROLD
830, 831
TOSHIBA
747, 756
ZENITH
754
* Wenn ein Videorecorder von AIWA nicht
funktioniert, obwohl Sie den Code für AIWA
eingegeben haben, dann geben Sie stattdessen den
Code für SONY ein.
OAK
841, 842, 843
PANASONIC
816, 826, 832, 833,
834, 835
PHILIPS
830, 831
PIONEER
828, 829
RCA
805
SCIENTIFIC ATLANTA 815, 816, 817, 844
TOCOM/PHILIPS
830, 831
ZENITH
826, 827
125DE
Die Fernbedienung
ITT/NOKIA
Löschen des Speichers in
der Fernbedienung
1 Halten Sie MASTER VOL –
gedrückt, halten Sie ?/1
gedrückt und drücken Sie dann
AV ?/1.
Die Anzeige RM SET UP blinkt 3-mal.
2
Lassen Sie alle Tasten los.
Der gesamte Inhalt des Speichers in der
Fernbedienung (also die gesamte
Programmierung) wird gelöscht.
Weitere Informationen
Glossar
x Abtastfrequenz:
Beim Konvertieren analoger Audiosignale in
digitale Signale müssen die analogen Daten
quantifiziert werden. Diesen Vorgang
bezeichnet man als Abtastung und die Anzahl
der Quantifizierungsvorgänge pro Sekunde als
Abtastfrequenz. Auf einer normalen MusikCD sind Daten gespeichert, die 44.100-mal
pro Sekunde quantifiziert wurden, also mit
einer Abtastfrequenz von 44,1 kHz. Generell
gilt dabei: je höher die Abtastfrequenz, desto
besser die Tonqualität.
x Cinema Studio EX
Surroundmodus, in den mehrere Digital
Cinema Sound-Technologien eingeflossen
sind. Mithilfe von drei Technologien –
„Virtual Multi Dimensions“, „Screen Depth
Matching“ und „Cinema Studio
Reverberation“ – wird die Tonqualität eines
Tonstudios erreicht.
„Virtual Multi Dimensions“ erzeugt mithilfe
virtueller Lautsprecher eine virtuelle
Raumklangumgebung mit bis zu 7.1 Kanälen
und verschafft Ihnen damit das
Raumklangerlebnis eines Kinos mit
modernster Technologie direkt zuhause im
Wohnzimmer.
„Screen Depth Matching“ erzeugt die
Höhendämpfung, Klangfülle und Klangtiefe
eines Kinos und erweckt damit den Eindruck,
dass der Ton wie im Kino aus dem Raum
hinter der Leinwand kommt. Durch diesen
Effekt wird der Klang der Front- und des
Centerlautsprechers aufgewertet.
„Cinema Studio Reverberation“ erzeugt die
Klangcharakteristika eines hochmodernen
Ton- oder Aufnahmestudios, beispielsweise
des Tonstudios von Sony Pictures
Entertainment. Dabei stehen die drei Modi A/
B/C zur Wahl, die unterschiedlichen
Studiotypen entsprechen.
126DE
x Deep Colour
x Dolby Digital Plus
Videosignale, bei denen die Farbtiefe von
Signalen, die eine HDMI-Buchse passieren,
verstärkt wird.
Bei heute üblichen HDMI-Buchsen konnten
mit 1 Pixel bisher 24-Bit-Farben (16.777.216
Farben) dargestellt werden. Unterstützt der
Receiver jedoch Deep Colour, so lassen sich
mit 1 Pixel 36-Bit-Farben usw. generieren.
Da Farbnuancen mit mehr Bits präziser
dargestellt werden können, wirken
kontinuierliche Farbübergänge bei dem neuen
Format weicher.
Dolby Digital Plus bietet ein höheres Maß an
Flexibilität und Effizienz, so dass mehr Kanäle
wiedergegeben werden können. Auf diese
Weise erzielt das Format eine sehr hohe
Raumklangqualität bei HD-Videomaterial
(High Definition). Die äußerst effiziente
Codiertechnologie generiert Mehrkanalton mit
bis zu 7.1 Kanälen in hoher Qualität, ohne dass
die Bit-Anzahl für die Videoqualität oder für
sonstige Funktionen reduziert werden muss.
x Digital Cinema Sound (DCS)
Spezielle Technologie zur Klangwiedergabe
für Heimkinoanlagen, entwickelt von Sony in
Zusammenarbeit mit Sony Pictures
Entertainment, damit der Kunde den
kraftvollen und naturgetreuen Sound eines
Kinos nun auch zu Hause erleben kann.
„Digital Cinema Sound“ beruht auf einer
Verarbeitung gemessener Daten per digitaler
Signalverarbeitung mit einem DSP (Digitaler
Signalprozessor). Auf diese Weise lässt sich
ein Klangfeld erzeugen, wie es vom Regisseur
konzipiert war, und mit einer Heimkinoanlage
wiedergeben.
x Dolby Digital
Akustiktechnologie, entwickelt von Dolby
Laboratories, Inc. Surround-Back-Audiodaten
werden per Matrix auf normale linke und
rechte Surroundkanäle verteilt, so dass der
Ton im 6.1-Kanal-Format reproduziert werden
kann. Insbesondere Action-Szenen werden mit
einem sehr dynamischen und naturgetreuen
Klangfeld wiedergegeben.
x Dolby Pro Logic II
Mit dieser Technologie wird in 2-KanalStereo aufgenommener Ton für die
Wiedergabe über 5.1 Kanäle konvertiert.
Dabei gibt es einen MOVIE-Modus für die
Filmwiedergabe und einen MUSIC-Modus für
Stereotonquellen wie Musik. Alte Filme, die
im herkömmlichen Stereoformat codiert
wurden, können mit 5.1-Kanal-Raumklang in
verbesserter Tonqualität wiedergegeben
werden.
x Dolby Pro Logic IIx
Technologie für die Wiedergabe über 7.1
(oder 6.1) Kanäle. Mit Dolby Digital Surround
EX codierter Ton sowie mit Dolby Digital
codierter 5.1-Kanal-Ton können über 7.1
(oder 6.1) Kanäle wiedergegeben werden.
Stereoaufnahmen lassen sich ebenfalls für die
Wiedergabe über 7.1 (oder 6.1) Kanäle
aufbereiten.
Fortsetzung
127DE
Weitere Informationen
Digitale Technologie zum Codieren/
Decodieren von Tondaten, entwickelt von
Dolby Laboratories, Inc. Dabei werden Front(links/rechts), Center-, Surround- (links/
rechts) und Subwooferkanäle verwendet.
Dolby Digital ist ein Audiostandard für DVDVideos, der auch als 5.1-Kanal-Surround
bekannt ist. Da Raumklanginformationen
stereo aufgezeichnet und reproduziert werden,
wird ein Klang erzielt, der naturgetreuer und
voller ist als bei Dolby Surround.
x Dolby Digital Surround EX
x Dolby Surround (Dolby Pro
Logic)
x DTS-ES
Tonverarbeitungstechnologie, entwickelt von
Dolby Laboratories, Inc. Center- und MonoSurroundinformationen werden per Matrix auf
zwei Stereokanäle verteilt. Bei der
Reproduktion wird der Ton decodiert und als
4-Kanal-Raumklang ausgegeben. Dies ist die
am häufigsten angewendete Methode bei der
Tonverarbeitung für DVD-Videos.
Format für die 6.1-Kanal-Wiedergabe mit
Surround-Back-Informationen. Hier gibt es
zwei Modi: Mit „Discrete 6.1“ werden alle
Kanäle getrennt aufgezeichnet, mit „Matrix
6.1“ wird der Surround-Back-Kanal per
Matrix auf den linken und den rechten
Surroundkanal verteilt. Dieses Format eignet
sich hervorragend für die Wiedergabe des
Soundtracks von Kinofilmen.
x Dolby TrueHD
x DTS-HD
Dolby TrueHD ist eine von Dolby entwickelte
verlustfreie Audiotechnologie für optische
HD-Discs (High Definition). Dolby TrueHDTon ist Bit für Bit identisch mit der
ursprünglichen Studio-Masteraufnahme und
bietet eine herausragende Tonqualität mit bis
zu 8 Kanälen bei 96 kHz/24 Bit bzw. bis zu 6
Kanälen bei 192 kHz/24 Bit. Gleichzeitig
kommen Sie in den Genuss von HD-Video
(High Definition) – ein unübertroffenes
Heimkino-Erlebnis!
Audioformat, das das herkömmliche DTS
Digital Surround-Format erweitert.
Dieses Format besteht aus einem Kern und
einer Erweiterung, wobei der Kern mit DTS
Digital Surround kompatibel ist. Es gibt zwei
Arten von DTS-HD, nämlich DTS-HD High
Resolution Audio und DTS-HD Master
Audio. Bei DTS-HD High Resolution Audio
liegt die maximale Übertragungsrate bei
6 Mbps mit verlustbehafteter Komprimierung.
Die maximale Abtastfrequenz bei DTS-HD
High Resolution Audio beträgt 96 kHz und das
Format generiert maximal 7.1 Kanäle. Bei
DTS-HD Master Audio dagegen beträgt die
maximale Übertragungsrate 24,5 Mbps mit
verlustfreier Komprimierung (Lossless). Die
maximale Abtastfrequenz von DTS-HD
Master Audio liegt bei 192 kHz, die maximale
Kanalanzahl bei 7.1 Kanälen.
x DTS 96/24
Ein digitales Signalformat für die
Tonwiedergabe in hoher Qualität. Dabei
werden Audiosignale mit einer
Abtastfrequenz von 96 kHz und einer Bitrate
von 24 Bit aufgezeichnet, den
höchstmöglichen Werten für DVD-Videos.
Die Anzahl der Wiedergabekanäle hängt von
der Software ab.
x DTS Digital Surround
Digitale Technologie zum Codieren/
Decodieren von Tondaten für Kinos,
entwickelt von DTS, Inc. Tonsignale werden
weniger komprimiert als bei Dolby Digital,
was eine höhere Tonqualität ermöglicht.
x DTS Neo:6
Mit dieser Technologie wird in 2-KanalStereo aufgenommener Ton für die
Wiedergabe über 6.1 oder 7.1 Kanäle
konvertiert. Je nach Tonquelle oder
persönlicher Vorliebe stehen dabei zwei Modi
zur Auswahl: CINEMA für die
Filmwiedergabe und MUSIC für
Stereotonquellen wie Musik.
x FBAS-Video
Ein Standardformat zum Übertragen von
Videosignalinformationen. Das
Luminanzsignal Y und das Chrominanzsignal
C werden kombiniert und zusammen
übertragen.
128DE
x HDMI (High-Definition
Multimedia Interface)
HDMI (High-Definition Multimedia
Interface) ist eine Schnittstelle, die die
Übertragung von Video- und Audiosignalen
über eine einzige digitale Verbindung
unterstützt, und zwar mit hoher digitaler Bildund Tonqualität. Die HDMI-Spezifikation
unterstützt HDCP (High-bandwidth Digital
Contents Protection), eine
Kopierschutztechnologie, die eine
Codiertechnologie für digitale Videosignale
umfasst.
x High Bitrate Audio
Bezieht sich auf Audioformate mit
Komprimierung (DTS-HD Master Audio,
Dolby TrueHD usw.) und bezeichnet ein
Format mit einer hohen Bitrate, das in erster
Linie bei Aufnahmen auf Blu-ray Disc usw.
zum Einsatz kommt.
x LFE (Low Frequency Effects)
Klangeffekte mit niedrigen Frequenzen, die
von Subwoofern in Dolby Digital, DTS usw.
ausgegeben werden. Durch tiefe Bässe mit 20
bis 120 Hz wird die Klangfülle verstärkt.
x Neural-THX
Die Neural Surround™ THX®-Technologie
wurde von XM Satellite Radio für „XM HD
Surround“-Sendungen und von anderen
führenden UKW-/HD-Radiosendern in den
USA und weltweit als offizielles RaumklangSendeformat ausgewählt. Die Neural
Surround THX-Technologie erzeugt die
räumliche Wirkung und das detaillierte
Klangbild des Raumklangs in einem
vollständig mit Stereoton kompatiblen
Format.
x PCM (Pulscodemodulation)
Verfahren zur Konvertierung von Analog- in
Digitalton zur Wiedergabe als Digitalklang.
x Interlace-Format
Eine Abtastmethode, bei der ein vollständiges
Bild erzeugt wird, indem alle 1/60 Sekunden
die Hälfte der Bildzeilen auf dem Bildschirm
eines Röhrenfernsehgeräts oder Monitors
angezeigt wird. Zuerst werden die Zeilen mit
ungeraden Nummern angezeigt, wobei
zwischen jeder angezeigten Zeile eine Zeile
frei bleibt, dann werden in den frei
gebliebenen Zeilen die Bildzeilen mit den
geraden Nummern angezeigt.
Das „i“ in „480i“ steht für „Interlace“.
x Progressive-Format
Eine Abtastmethode, bei der alle Bildzeilen
nacheinander erzeugt werden, ganz anders als
beim Interlace-Format, bei dem erste alle
Bildzeilen mit ungeraden, dann alle mit
geraden Nummern erzeugt werden.
Das „p“ in „480p“ steht für „Progressive“.
x Komponentenvideo
Weitere Informationen
Ein Format zum Übertragen von
Videosignalinformationen, die aus drei
getrennten Signalen bestehen: Luminanz Y,
Chrominanz Pb und Chrominanz Pr. Damit
werden Bilder hoher Qualität, wie z. B. DVDVideo- oder HDTV-Bilder, besonders
originalgetreu übertragen. Die drei Buchsen
sind farbcodiert (grün, blau und rot).
Fortsetzung
129DE
x S-AIR (Sony Audio Interactive
Radio frequency)
Seit einiger Zeit werden DVDs, digitale
Radio- und Fernsehsendungen sowie andere
Medien von hoher Qualität immer beliebter.
Um eine ebenso hochwertige Wiedergabe der
subtilen Klangnuancen dieser Medien ohne
Qualitätseinbußen zu ermöglichen,
hat Sony für die Funkübertragung digitaler
Audiosignale eine Technologie namens
„S-AIR“ entwickelt, die ohne
Komprimierungsverfahren auskommt. Diese
Technologie wird beim Modell EZW-RT10/
EZW-T100 eingesetzt.
Bei dieser Technologie werden digitale
Audiosignale unkomprimiert im
Frequenzbereich 2,4 GHz übertragen, einem
ISM-Band (Industrial, Scientific, Medical Industrie, Wissenschaft, Medizin), das für
WLANs und Bluetooth-Anwendungen
genutzt werden kann.
x TSP (Time Stretched Pulse)
Ein TSP-Signal ist ein Impulssignal, das als
hochpräzises Messsignal dient und in kurzer
Zeit ein breites Frequenzband von niedrigen
bis zu hohen Frequenzen messen kann.
Die bei der Signalmessung erforderliche
Energie ist ein wichtiger Faktor, um in
normalen Innenräumen eine präzise Messung
zu ermöglichen. TSP-Signale eignen sich für
eine solche effektive Signalmessung.
x Übergangsfrequenz
Die Frequenzen, die den Übergangsbereich
zwischen den Frequenzen von zwei
Lautsprechern bilden.
x x.v.Colour
„x.v.Colour“ ermöglicht eine besonders
naturgetreue Farbdarstellung, beispielsweise
der strahlenden Farben von Blüten oder des
Türkisblau der Südsee.
130DE
Sicherheitsmaßnahmen
Sicherheit
Sollten Fremdkörper oder Flüssigkeiten in das
Gehäuse gelangen, trennen Sie den Receiver
von der Netzsteckdose. Lassen Sie ihn von
qualifiziertem Fachpersonal überprüfen, bevor
Sie ihn wieder benutzen.
Stromquellen
• Achten Sie vor der Inbetriebnahme des
Receivers darauf, dass die Betriebsspannung
der lokalen Stromversorgung entspricht.
Die Betriebsspannung des Receivers ist auf
dem Typenschild an der Geräterückseite
vermerkt.
• Wenn Sie den Receiver längere Zeit nicht
benutzen wollen, trennen Sie ihn von der
Netzsteckdose. Ziehen Sie dabei immer am
Stecker, niemals am Kabel.
• Das Netzkabel darf nur in einer
qualifizierten Kundendienstwerkstatt
ausgetauscht werden.
Erwärmung des Geräts
Der Receiver erwärmt sich während des
Betriebs. Dabei handelt es sich aber nicht um
eine Fehlfunktion. Wenn Sie diesen Receiver
längere Zeit mit hoher Lautstärke verwenden,
erwärmt sich das Gehäuse oben, an den Seiten
und unten erheblich. Um Verbrennungen zu
vermeiden, berühren Sie das Gehäuse nicht.
Aufstellung
Reinigung
• Stellen Sie den Receiver an einem Ort mit
ausreichender Luftzufuhr auf, damit sich im
Inneren kein Wärmestau bildet und die
Lebensdauer des Receivers nicht verkürzt
wird.
• Stellen Sie den Receiver nicht in der Nähe
von Wärmequellen oder an Orten auf, an
denen er direktem Sonnenlicht,
außergewöhnlich viel Staub oder
mechanischen Erschütterungen ausgesetzt
ist.
• Stellen Sie nichts auf das Gehäuse, was die
Lüftungsöffnungen blockieren und dadurch
Fehlfunktionen auslösen könnte.
• Stellen Sie den Receiver nicht in die Nähe
von Geräten wie z. B. einem Fernsehgerät,
Videorecorder oder Kassettendeck. Wenn
der Receiver zusammen mit einem
Fernsehgerät, Videorecorder oder
Kassettendeck verwendet und zu nahe an
diesem Gerät aufgestellt wird, kann es zu
Störgeräuschen kommen und die
Bildqualität wird möglicherweise
beeinträchtigt. Dieses Problem tritt
besonders bei Verwendung einer
Zimmerantenne auf. Es empfiehlt sich daher,
eine Außenantenne anzuschließen.
• Seien Sie vorsichtig, wenn Sie den Receiver
auf besonders behandelte Oberflächen
(gewachst, geölt, poliert usw.) stellen, da es
zu Flecken oder Verfärbungen kommen
kann.
Reinigen Sie Gehäuse, Bedienfeld und
Bedienelemente mit einem weichen Tuch, das
Sie leicht mit einer milden Reinigungslösung
angefeuchtet haben. Verwenden Sie keine
Scheuermittel, Scheuerschwämme oder
Lösungsmittel wie Alkohol oder Benzin.
Sollten an Ihrem Receiver Probleme auftreten
oder sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich
bitte an Ihren Sony-Händler.
Betrieb
Weitere Informationen
Schalten Sie den Receiver unbedingt aus und
trennen Sie ihn von der Netzsteckdose, bevor
Sie andere Komponenten anschließen.
131DE
Störungsbehebung
Sollten an Ihrem Receiver Störungen
auftreten, versuchen Sie, diese anhand der
folgenden Checkliste zu beheben. Sollte sich
ein Problem nicht beheben lassen, wenden Sie
sich an Ihren Sony-Händler.
Audio
Es wird unabhängig davon, welche
Komponente ausgewählt ist, kein Ton
oder nur sehr leiser Ton ausgegeben.
• Überprüfen Sie, ob die Lautsprecher und
die Komponenten korrekt angeschlossen
sind.
• Überprüfen Sie, ob die Lautsprecherkabel
korrekt angeschlossen sind.
• Überprüfen Sie, ob der Receiver und alle
Komponenten eingeschaltet sind.
• Vergewissern Sie sich, dass MASTER
VOLUME nicht auf „VOL MIN“
eingestellt ist.
• Vergewissern Sie sich, dass die
Lautsprecher nicht mit SPEAKERS
deaktiviert wurden (Seite 41).
• Vergewissern Sie sich, dass keine
Kopfhörer angeschlossen sind.
• Drücken Sie MUTING, um die
Stummschaltfunktion auszuschalten.
• Überprüfen Sie, ob Sie mit den
Eingangstasten die richtige Komponente
ausgewählt haben (Seite 51).
• Wenn der Ton nur sehr leise zu hören ist,
überprüfen Sie, ob NIGHT MODE
aktiviert wurde (Seite 116).
• Die Schutzschaltung am Receiver wurde
aktiviert. Schalten Sie den Receiver aus,
beheben Sie die Ursache des
Kurzschlusses und schalten Sie den
Receiver wieder ein.
132DE
Von einer bestimmten Komponente
wird kein Ton ausgegeben.
• Überprüfen Sie, ob die Komponente
korrekt an die Audioeingangsbuchsen für
diese Komponente angeschlossen ist.
• Überprüfen Sie, ob die Verbindungskabel
an den Buchsen des Receivers bzw. der
Komponente bis zum Anschlag
eingesteckt sind.
Über einen der Frontlautsprecher wird
kein Ton ausgegeben.
• Schließen Sie Kopfhörer an die Buchse
PHONES an und überprüfen Sie, ob über
die Kopfhörer Ton ausgegeben wird.
Wenn über die Kopfhörer nur ein Kanal
ausgegeben wird, ist die Komponente
möglicherweise nicht richtig an den
Receiver angeschlossen. Vergewissern Sie
sich, dass alle Kabel bis zum Anschlag in
die Buchsen am Receiver und an der
Komponente eingesteckt sind. Wenn über
die Kopfhörer beide Kanäle ausgegeben
werden, ist ein Frontlautsprecher
möglicherweise nicht richtig an den
Receiver angeschlossen. Überprüfen Sie
die Verbindung zu dem Frontlautsprecher,
über den kein Ton ausgegeben wird.
• Vergewissern Sie sich, dass Sie beide
Buchsen L und R einer analogen
Komponente angeschlossen haben und
nicht nur die Buchse L oder die Buchse R.
Verwenden Sie ein Audiokabel (nicht
mitgeliefert). Der Centerlautsprecher gibt
keinen Ton aus, wenn ein entsprechendes
Klangfeld (Pro Logic usw.) ausgewählt ist.
Wenn kein Centerlautsprecher
angeschlossen ist, wird der Ton nur über
die Frontlautsprecher links und rechts
ausgegeben.
Von analogen 2-Kanal-Tonquellen ist
kein Ton zu hören.
• Vergewissern Sie sich, dass die
ausgewählte digitale
Audioeingangsbuchse nicht mit „Input
Assign“ im Input-Optionsmenü anderen
Eingängen zugewiesen wurde (Seite 113).
• Vergewissern Sie sich, dass INPUT
MODE nicht auf „AUTO“ eingestellt
wurde (Seite 112) und dass der
Audioeingang einer anderen Quelle nicht
mit der Funktion „Input Assign“ dem
ausgewählten Eingang zugewiesen wurde
(Seite 113).
Von digitalen Tonquellen (über die
Eingangsbuchse COAXIAL oder
OPTICAL) ist kein Ton zu hören.
• Überprüfen Sie, ob INPUT MODE auf
„AUTO“ eingestellt ist (Seite 112).
• Vergewissern Sie sich, dass „Analog
Direct“ nicht verwendet wird.
Der Ton von den Lautsprechern links
und rechts ist unausgewogen oder
vertauscht.
• Überprüfen Sie, ob die Lautsprecher und
Komponenten korrekt und fest
angeschlossen sind.
• Stellen Sie die Parameter für die
Lautsprecherbalance im SpeakerEinstellmenü des GUI-Menüs ein.
Starkes Brummen oder Störgeräusche
sind zu hören.
• Überprüfen Sie, ob die Lautsprecher und
die Komponenten korrekt angeschlossen
sind.
• Die Verbindungskabel dürfen sich nicht in
der Nähe eines Transformators oder
Motors befinden und müssen mindestens
3 Meter von einem Fernsehgerät oder von
Leuchtstoffröhren entfernt sein.
• Stellen Sie die Audiokomponenten weiter
entfernt vom Fernsehgerät auf.
• Die Stecker und Buchsen sind
verschmutzt. Reinigen Sie sie mit einem
Tuch, das Sie leicht mit Alkohol
angefeuchtet haben.
Über den Center- bzw. die Surroundoder Surround-Back-Lautsprecher
wird kein Ton ausgegeben oder der Ton
ist sehr leise.
• Wählen Sie einen Cinema Studio EXModus aus (Seite 66).
• Stellen Sie den Lautsprecherpegel ein
(Seite 73).
• Vergewissern Sie sich, dass der Centerbzw. die Surroundlautsprecher auf
„Small“ oder „Large“ eingestellt sind.
• Überprüfen Sie die Einstellung von
„SP Pattern“ (Seite 72).
Fortsetzung
133DE
Weitere Informationen
Über die Surround-Back-Lautsprecher
wird kein Ton ausgegeben.
• Einige Discs enthalten keine Dolby
Digital Surround EX-Informationen,
obwohl die Verpackung Dolby Digital
Surround EX-Logos aufweist.
• Überprüfen Sie die Einstellung von
„SP Pattern“ (Seite 72).
Vom Subwoofer ist nichts zu hören.
• Überprüfen Sie, ob der Subwoofer richtig
und fest angeschlossen ist.
• Vergewissern Sie sich, dass Sie den
Subwoofer eingeschaltet haben.
• Je nach dem ausgewählten Klangfeld wird
vom Subwoofer kein Ton ausgegeben.
• Wenn für alle Lautsprecher „Large“
eingestellt ist und „Neo:6 Cinema“ oder
„Neo:6 Music“ ausgewählt ist, wird über
den Subwoofer kein Ton ausgegeben.
• Überprüfen Sie die Einstellung von
„SP Pattern“ (Seite 72).
Es lässt sich kein Raumklangeffekt
erzielen.
• Vergewissern Sie sich, dass die
Klangfeldfunktion eingeschaltet ist
(drücken Sie MOVIE oder MUSIC).
• Klangfelder stehen bei Signalen mit einer
Abtastfrequenz von mehr als 48 kHz nicht
zur Verfügung.
Dolby Digital- oder DTS-Mehrkanalton
wird nicht wiedergegeben.
• Überprüfen Sie, ob die wiedergegebene
DVD usw. im Dolby Digital- oder DTSFormat aufgenommen wurde.
• Wenn Sie einen DVD-Player usw. an die
digitalen Eingangsbuchsen dieses
Receivers anschließen, überprüfen Sie, ob
die Einstellung für den digitalen
Audioausgang der angeschlossenen
Komponente korrekt vorgenommen
wurde.
Es lässt sich keine Aufnahme
ausführen.
• Überprüfen Sie, ob die Komponenten
korrekt angeschlossen sind.
• Wählen Sie die Komponente, die als
Signalquelle verwendet werden soll, mit
den Eingangstasten aus (Seite 51).
134DE
Die Anzeige MULTI CHANNEL
DECODING leuchtet nicht blau auf.
• Überprüfen Sie, ob die
Wiedergabekomponente an eine digitale
Buchse angeschlossen und der Eingang an
diesem Receiver richtig ausgewählt ist.
• Überprüfen Sie, ob die
Eingangssignalquelle dem
Mehrkanalformat entspricht.
• Überprüfen Sie, ob an der
Wiedergabekomponente der
Mehrkanalton eingestellt ist.
• Vergewissern Sie sich, dass die
ausgewählte digitale
Audioeingangsbuchse nicht mit „Input
Assign“ im Input-Optionsmenü anderen
Eingängen zugewiesen wurde (Seite 113).
Von der an den DIGITAL MEDIA PORTAdapter angeschlossenen
Komponente wird kein Ton
ausgegeben.
• Stellen Sie die Lautstärke am Receiver ein.
• Der DIGITAL MEDIA PORT-Adapter
und/oder die Komponente sind nicht
richtig angeschlossen. Schalten Sie den
Receiver aus und schließen Sie den
DIGITAL MEDIA PORT-Adapter und/
oder die Komponente dann erneut an.
• Vergewissern Sie sich, dass der DIGITAL
MEDIA PORT-Adapter und/oder die
Komponente mit diesem Receiver
kompatibel sind.
Video
Auf dem Fernsehschirm erscheint kein
Bild oder nur ein unscharfes Bild.
• Wählen Sie am Receiver den richtigen
Eingang aus (Seite 51).
• Stellen Sie am Fernsehgerät den richtigen
Eingangsmodus ein.
• Stellen Sie die Audiokomponenten weiter
entfernt vom Fernsehgerät auf.
• Weisen Sie den
Komponentenvideoeingang richtig zu.
• Wenn das Eingangssignal mit diesem
Receiver hochkonvertiert werden soll,
muss das Eingangssignal der Funktion des
Eingangs entsprechen (Seite 35).
• Je nach DIGITAL MEDIA PORTAdapter ist die Videoausgabe unter
Umständen nicht möglich.
Das über COMPONENT VIDEO OUT
ausgegebene Bild ist fehlerhaft.
• Bei der Signalausgabe über die Buchse
VIDEO werden als Videoeingangssignale
ausschließlich 480p-Komponentensignale
akzeptiert. Speisen Sie 480iKomponentenvideosignale ein.
• Sollten Komponenteneingangssignale in
einem anderen Format als 480p
ausgegeben werden, verwenden Sie die
Buchse COMPONENT VIDEO OUT und
setzen Sie „Resolution“ auf „DIRECT“.
HDMI
An einer HDMI-Buchse am Receiver
eingespeister Ton wird nicht über die
Lautsprecher am Receiver oder den
Fernsehlautsprecher ausgegeben.
• Überprüfen Sie die Einstellung von
„Audio Out“ im HDMI-Einstellmenü
(Seite 82).
• Überprüfen Sie, ob die Komponente
korrekt an die HDMI-Buchse für diese
Komponente angeschlossen ist.
• Bei einer HDMI-Verbindung können Sie
den Ton einer Super Audio CD nicht
wiedergeben lassen.
• Je nach Wiedergabekomponente müssen
Sie die Komponente konfigurieren.
Schlagen Sie dazu in der
Bedienungsanleitung zur betreffenden
Komponente nach.
• Verwenden Sie für HDMI-Buchsen
unbedingt ein Verbindungskabel mit
hoher Geschwindigkeit (Kabel für HDMI
Version 1.3a, Kategorie 2), wenn Sie
während einer Deep Colour-Übertragung
Bilder anzeigen oder Ton wiedergeben
wollen.
Fortsetzung
135DE
Weitere Informationen
Es lässt sich keine Aufnahme
ausführen.
• Überprüfen Sie, ob die Komponenten
korrekt angeschlossen sind.
• Wählen Sie die Komponente, die als
Signalquelle verwendet werden soll, mit
den Eingangstasten aus (Seite 51).
Das GUI-Menü erscheint nicht auf dem
Fernsehschirm.
• Drücken Sie mehrmals GUI MODE, um
„MENU ON“ auszuwählen. Wenn das
GUI-Menü noch immer nicht auf dem
Fernsehschirm angezeigt wird, drücken
Sie MENU.
• Überprüfen Sie, ob das Fernsehgerät
korrekt angeschlossen ist.
Das an einer HDMI-Buchse am
Receiver eingespeiste Bild der
Signalquelle wird nicht am
Fernsehgerät ausgegeben.
• Vergewissern Sie sich, dass die Kabel fest
und korrekt an die Komponenten
angeschlossen sind.
• Je nach Wiedergabekomponente müssen
Sie die Komponente konfigurieren.
Schlagen Sie dazu in der
Bedienungsanleitung zur betreffenden
Komponente nach.
• Verwenden Sie für HDMI-Buchsen
unbedingt ein Verbindungskabel mit
hoher Geschwindigkeit (Kabel für HDMI
Version 1.3a, Kategorie 2), wenn Sie
während einer Deep Colour-Übertragung
Bilder anzeigen oder Ton wiedergeben
wollen.
Die Steuerung für HDMI funktioniert
nicht.
• Überprüfen Sie die HDMI-Verbindung
(Seite 28).
• Vergewissern Sie sich, dass „Ctrl for
HDMI“ im HDMI-Einstellmenü auf „ON“
gesetzt ist.
• Vergewissern Sie sich, dass die
angeschlossene Komponente die
Steuerung für HDMI unterstützt.
• Überprüfen Sie die Einstellungen für die
Steuerung für HDMI an der
angeschlossenen Komponente. Schlagen
Sie dazu in der Bedienungsanleitung zur
betreffenden Komponente nach.
• Wenn Sie die HDMI-Verbindung ändern,
das Netzkabel anschließen bzw. lösen oder
wenn der Strom ausgefallen ist, gehen Sie
erneut wie in den Schritten unter
„Vorbereitungen für „BRAVIA“ Sync“
(Seite 96) erläutert vor.
136DE
Während der Systemaudiosteuerung
wird kein Ton von den Receiver- und
Fernsehlautsprechern ausgegeben.
• Vergewissern Sie sich, dass das
Fernsehgerät die Systemaudiosteuerung
unterstützt.
• Bei einem Fernsehgerät ohne
Systemaudiosteuerung setzen Sie „Audio
Out“ im HDMI-Einstellmenü auf
– „TV+AMP“, wenn der Ton vom
Fernsehlautsprecher und vom Receiver
wiedergegeben werden soll.
– „AMP“, wenn der Ton nur vom
Receiver wiedergegeben werden soll.
• Wenn am Receiver der Fernseheingang
ausgewählt ist und der Ton einer
Komponente, die an den Receiver
angeschlossen ist, nicht ausgegeben wird,
– wählen Sie den richtigen Eingang, wenn
Sie ein Programm von einer
Komponente wiedergeben wollen, die
über HDMI mit dem Receiver
verbunden ist.
– schalten Sie zum entsprechenden
Fernsehkanal um, wenn Sie eine
Fernsehsendung sehen möchten.
– Wählen Sie die gewünschte
Komponente bzw. den gewünschten
Eingang aus, wenn Sie Inhalte von einer
an das Fernsehgerät angeschlossenen
Komponente sehen möchten. Schlagen
Sie dazu in der Bedienungsanleitung
zum Fernsehgerät nach.
Sie verwenden die Steuerung für HDMI,
aber eine angeschlossene
Komponente lässt sich nicht über die
Fernbedienung des Fernsehgeräts
steuern.
• Je nach der angeschlossenen Komponente
und dem angeschlossenen Fernsehgerät
müssen Sie diese beiden Geräte unter
Umständen konfigurieren. Schlagen Sie
dazu in der Bedienungsanleitung zur
betreffenden Komponente und zum
Fernsehgerät nach.
• Stellen Sie am Receiver den HDMIEingang ein, an den die Komponente
angeschlossen ist.
S-AIR-Funktion
Vom S-AIR-Gerät ist kein Ton zu hören.
• Wenn Sie ein weiteres S-AIR-Hauptgerät
verwenden, stellen Sie dieses in einer
Entfernung von mehr als 8 m von diesem
S-AIR-Hauptgerät auf.
• Überprüfen Sie, ob die S-AIR-ID des
S-AIR-Hauptgeräts und des S-AIRZusatzgeräts identisch sind (Seite 102).
• Überprüfen Sie die Pairing-Einstellung
(Seite 104).
• Stellen Sie das S-AIR-Hauptgerät und das
S-AIR-Zusatzgerät näher beieinander auf.
• Wenn sich Geräte, die elektromagnetische
Wellen generieren, beispielsweise
Mikrowellenherde, in der Nähe eines
S-AIR-Geräts befinden, schalten Sie diese
Geräte aus, warten Sie kurz, und
versuchen Sie es dann erneut mit dem
S-AIR-Gerät.
• Stellen Sie das S-AIR-Hauptgerät und das
S-AIR-Zusatzgerät weiter entfernt von
anderen Geräten auf, die Funkwellen
generieren.
• Verwenden Sie möglichst keine anderen
Funkgeräte.
• Ändern Sie die Einstellung von „RF
Change“ (Seite 108).
• Ändern Sie die ID des S-AIR-Hauptgeräts
und des S-AIR-Zusatzgeräts.
• Schalten Sie das System und das S-AIRZusatzgerät aus und dann wieder ein.
• Vergewissern Sie sich, dass keine
Kopfhörer an das S-AIR-Zusatzgerät
angeschlossen sind.
Fortsetzung
137DE
Weitere Informationen
Es besteht keine S-AIR-Verbindung (es
erfolgt keine Tonübertragung) und die
Anzeige am S-AIR-Zusatzgerät ist
ausgeschaltet, blinkt oder leuchtet rot.
• Wenn Sie ein weiteres S-AIR-Hauptgerät
verwenden, stellen Sie dieses in einer
Entfernung von mehr als 8 m von diesem
S-AIR-Hauptgerät auf.
• Überprüfen Sie, ob die S-AIR-ID des
S-AIR-Hauptgeräts und des S-AIRZusatzgeräts identisch sind (Seite 102).
• Das S-AIR-Hauptgerät ist durch Pairing
mit einem anderen S-AIR-Zusatzgerät
verbunden. Führen Sie das Pairing
zwischen dem gewünschten S-AIRZusatzgerät und dem S-AIR-Hauptgerät
aus (Seite 104).
• Das S-AIR-Hauptgerät ist durch Pairing
mit einem anderen S-AIR-Zusatzgerät
verbunden. Heben Sie dieses Pairing auf.
• Stellen Sie das S-AIR-Hauptgerät und das
S-AIR-Zusatzgerät weiter entfernt von
anderen Geräten auf, die Funkwellen
generieren.
• Verwenden Sie möglichst keine anderen
Funkgeräte.
• Das S-AIR-Zusatzgerät ist ausgeschaltet.
Vergewissern Sie sich, dass das Netzkabel
angeschlossen und das S-AIR-Zusatzgerät
eingeschaltet ist.
Vom S-AIR-Empfänger ist kein Ton zu
hören.
• Vergewissern Sie sich, dass die
Komponenten an die Analogbuchsen des
Receivers angeschlossen sind.
Es kommt zu Störgeräuschen oder
Tonaussetzern.
• Wenn Sie ein weiteres S-AIR-Hauptgerät
verwenden, stellen Sie dieses in einer
Entfernung von mehr als 8 m von diesem
S-AIR-Hauptgerät auf.
• Tonquellen mit Urheberrechtsschutz
können über S-AIR-Zusatzgeräte
möglicherweise nicht wiedergegeben
werden.
• Stellen Sie das S-AIR-Hauptgerät und das
S-AIR-Zusatzgerät näher beieinander auf.
• Wenn sich Geräte, die elektromagnetische
Wellen generieren, beispielsweise
Mikrowellenherde, in der Nähe eines
S-AIR-Geräts befinden, schalten Sie diese
Geräte aus, warten Sie kurz, und
versuchen Sie es dann erneut mit dem
S-AIR-Gerät.
• Stellen Sie das S-AIR-Hauptgerät und das
S-AIR-Zusatzgerät weiter entfernt von
anderen Geräten auf, die Funkwellen
generieren.
• Verwenden Sie möglichst keine anderen
Funkgeräte.
• Ändern Sie die Einstellung von „RF
Change“ (Seite 108).
• Ändern Sie die ID des S-AIR-Hauptgeräts
und des S-AIR-Zusatzgeräts.
138DE
Tuner
Der UKW-Empfang ist mangelhaft.
• Schließen Sie den Receiver über ein 75Ohm-Koaxialkabel (nicht mitgeliefert)
wie unten dargestellt an eine UKWAußenantenne an. Wenn Sie den Receiver
an eine Außenantenne anschließen, muss
er für den Fall eines Blitzschlags geerdet
werden. Verbinden Sie den Massedraht
auf keinen Fall mit einer Gasleitung.
Andernfalls besteht die Gefahr einer
Gasexplosion.
UKW-Außenantenne
Receiver
ANTENNA
AM
Massedraht
(nicht
mitgeliefert)
an Masse
Es lassen sich keine Radiosender
einstellen.
• Überprüfen Sie, ob die Antennen korrekt
angeschlossen sind. Richten Sie die
Antennen aus und schließen Sie
gegebenenfalls eine Außenantenne an.
• Die Signalstärke der Radiosender ist unter
Umständen zu schwach (beim
automatischen Sendersuchlauf). Stellen
Sie die Sender direkt ein.
• Das Empfangsintervall muss korrekt
eingestellt sein (beim direkten Einstellen
von AM-Sendern).
• Keine Sender sind gespeichert oder die
gespeicherten Sender wurden gelöscht
(beim Einstellen gespeicherter Sender).
Speichern Sie Sender (Seite 59).
• Drücken Sie DISPLAY so oft, bis die
Frequenz im Display erscheint.
RDS funktioniert nicht.*
• Überprüfen Sie, ob Sie einen UKW-RDSSender eingestellt haben.
• Stellen Sie einen UKW-Sender mit
stärkeren Signalen ein.
Die gewünschten RDS-Informationen
werden nicht angezeigt.*
• Fragen Sie beim Radiosender nach, ob der
betreffende Dienst tatsächlich zur
Verfügung steht. Wenn ja, steht der Dienst
möglicherweise nur vorübergehend nicht
zur Verfügung.
* Nur Modelle mit dem Gebietscode CEL, CEK.
Fernbedienung
Die Fernbedienung funktioniert nicht.
• Richten Sie die Fernbedienung auf den
Fernbedienungssensor am Receiver.
• Entfernen Sie Hindernisse zwischen der
Fernbedienung und dem Receiver.
• Tauschen Sie alle Batterien in der
Fernbedienung gegen neue aus, wenn sie
zu schwach sind.
• Sie müssen auf der Fernbedienung den
richtigen Eingang auswählen.
• Wenn Sie eine programmierte
Komponente von einem anderen
Hersteller als Sony steuern, funktioniert
die Fernbedienung je nach Modell und
Hersteller der Komponente
möglicherweise nicht richtig.
Bei einer Fehlfunktion erscheint eine Meldung
im Display. Die Meldung gibt Aufschluss über
den Zustand des Systems. Lesen Sie im
Folgenden nach, wie Sie das Problem beheben
können. Sollte die betreffende Störung
bestehen bleiben, wenden Sie sich an Ihren
Sony-Händler.
Weitere Fehlermeldungen finden Sie unter
„Liste der Meldungen nach der automatischen
Kalibrierung“ (Seite 47) und „Liste der
DIGITAL MEDIA PORT-Meldungen“ (Seite
56).
Hinweise zum Löschen des
Speichers im Receiver
Wenn Sie ein Problem mithilfe der
Maßnahmen zur Störungsbehebung nicht
lösen können, löschen Sie den Speicher des
Receivers. Dadurch lässt sich das Problem
möglicherweise beheben (Seite 39). Beachten
Sie jedoch, dass dabei alle gespeicherten
Einstellungen auf die Anfangswerte
zurückgesetzt werden und Sie alle
Einstellungen am Receiver erneut vornehmen
müssen.
Sollte das Problem bestehen bleiben, wenden
Sie sich an Ihren Sony-Händler. Bitte beachten
Sie Folgendes: Wenn der Kundendienst bei
der Reparatur Teile ersetzt, können die
ausgetauschten Teile einbehalten werden.
Sollte es bei der S-AIR-Funktion zu einem
Problem kommen, lassen Sie das gesamte
System (S-AIR-Hauptgerät und S-AIRZusatzgerät) von einem Sony-Händler
überprüfen.
Löschen
Siehe
Alle gespeicherten Einstellungen
Seite 39
Angepasste Klangfelder
Seite 69
139DE
Weitere Informationen
Fehlermeldungen
PROTECTOR
Der Ausgangsstrom an die Lautsprecher ist
irregulär oder die Oberseite des Receivers
ist zugedeckt. Der Receiver schaltet sich
nach einigen Sekunden automatisch aus.
Überprüfen Sie die Lautsprecherverbindung
und schalten Sie den Receiver wieder ein.
Technische Daten
Verstärker
Modelle mit dem Gebietscode CEL, CEK, AU,
E511)
Mindest-RMS-Ausgangsleistung
(8 Ohm, 20 Hz – 20 kHz, 0,09% gesamte
harmonische Verzerrung)
85 W + 85 W
Ausgangsleistung im Stereomodus
(8 Ohm, 1 kHz, 1% gesamte harmonische
Verzerrung)
100 W + 100 W
Ausgangsleistung im Surroundmodus2)
(8 Ohm, 1 kHz, 10% gesamte harmonische
Verzerrung)
140 W pro Kanal
1)
Gemessen unter folgenden Bedingungen:
Gebietscode
Betriebsspannung
CEL, CEK, AU
230 V Wechselstrom,
50 Hz
E51
240 V Wechselstrom,
50 Hz
Ausgänge (analog)
AUDIO OUT
SUBWOOFER
Equalizer
Gain-Werte
3)
±10 dB, in Schritten von
1 dB
INPUT SHORT (ohne Klangfeld und Equalizer)
Eingangspegel
4) Bewertungsfilter,
UKW-Tuner
Empfangsbereich
87,5 MHz – 108,0 MHz
Antenne
UKW-Wurfantenne
Antennenanschlüsse
75 Ohm, unsymmetrisch
Zwischenfrequenz
10,7 MHz
AM-Tuner
Empfangsbereich
Gebietscode
Empfangsintervall
10 kHz
9 kHz
CEL, CEK
–
531 kHz –
1.602 kHz
AU, E51
530 kHz –
1.710 kHz
531 kHz –
1.710 kHz
Antenne
Zwischenfrequenz
Ringantenne
2) Referenzausgangsleistung
für Front-, Center-,
Surround- und Surround-Back-Lautsprecher. Je
nach Klangfeldeinstellungen und Tonquelle wird
möglicherweise kein Ton ausgegeben.
Spannung: 500 mV/
10 kOhm
Spannung: 2 V/1 kOhm
450 kHz
Frequenzgang
Analog
Eingänge
Analog
Digital (koaxial)
Digital (optisch)
140DE
10 Hz – 70 kHz,
+0,5/–2 dB (ohne
Klangfeld und Equalizer)
Empfindlichkeit: 500 mV/
50 kOhm
Signal-Rauschabstand3) :
96 dB
(A, 500 mV4))
Impedanz: 75 Ohm
Signal-Rauschabstand:
100 dB
(A, 20-kHz-Tiefpassfilter)
Signal-Rauschabstand:
100 dB
(A, 20-kHz-Tiefpassfilter)
Video
Ein-/Ausgänge
Video:
1 Vp-p, 75 Ohm
COMPONENT VIDEO:
Y: 1 Vp-p, 75 Ohm
PB/CB: 0,7 Vp-p, 75 Ohm
PR/CR: 0,7 Vp-p, 75 Ohm
80 MHz, HD-Durchleitung
Allgemeines
Mitgeliefertes Zubehör
Betriebsspannung
Bedienungsanleitung (diese Anleitung)
Kurzanleitung (1)
GUI-Menüliste (1)
UKW-Wurfantenne (1)
AM-Ringantenne (1)
Fernbedienung RM-AAP042 (1)
R6-Batterien der Größe AA (2)
Optimierungsmikrofon (ECM-AC2) (1)
Gebietscode
Betriebsspannung
CEL, CEK
230 V Wechselstrom, 50/
60 Hz
AU
230 V Wechselstrom,
50 Hz
E51
120/220/240 V
Wechselstrom,
50/60 Hz
Ausgangsleistung (DIGITAL MEDIA PORT)
DC OUT:
5 V, 0,7 A MAX
Leistungsaufnahme
Gebietscode
Leistungsaufnahme
CEL, CEK, AU, E51 250 W
Leistungsaufnahme (im Bereitschaftsmodus)
0,9 W („Ctrl for HDMI“
und „S-AIR Stby“ auf
„OFF“)
Abmessungen (Breite/Höhe/Tiefe)
ca. 430 × 157,5 × 324,5
mm einschließlich
vorstehender Teile und
Bedienelemente
Gewicht
ca. 8,6 kg
Weitere Informationen zum Gebietscode der
verwendeten Komponente finden Sie auf
Seite 4.
Änderungen, die dem technischen Fortschritt
dienen, bleiben vorbehalten.
In bestimmten Leiterplatten werden keine
halogenierten Flammschutzmittel
verwendet.
Weitere Informationen
141DE
Index
Numerische
Einträge
2-Kanal 62
5.1-Kanal 19
7.1-Kanal 19
A
A/V-Synchronisation 79, 88
Abstände, Maßeinheit 77,
86
AM 56, 93
Anschließen
antennen 37
audiokomponenten 25
fernsehgerät 23
lautsprecher 21
videokomponenten 27
Auflösung 80, 88
Aufnahme 116
Ausschalttimer 115
Automatische KalibrierungEinstellungen 71, 85
Automatischer
Sendersuchlauf 57
B
Begrenzung des
Dynamikbereichs 76, 85
BI-AMP 73
Bi-Amplifier-Verbindung
117
Blu-Ray-Disc-Player 29, 32,
51
BRAVIA Sync
Vorbereitungen 96
C
CD-Player 25, 51
Cinema Studio EX (Modus)
66
142DE
D
I
DCAC (Digital Cinema Auto
Calibration) 42
DCS 66
Decodier-Priorität 80, 88
DIGITAL MEDIA PORT
25, 53
DIMMER 115
Direkte Sendereinstellung
57, 93
Display 10
Dolby Digital EX 68
DTS Neo 6 (Cinema, Music)
65
Dual-Mono-Sprachauswahl
79, 88
DVD-Player 29, 31, 51
DVD-Recorder 34
INPUT MODE 112
iPod 54
E
Effektpegel 78
Eingangszuweisung 113
Einstellmenü 69
Equalizer-Einstellungen 79,
87
F
Fernbedienung 15, 119
Fernsehgerät 23, 29, 51
Filme 66
G
Gespeicherte Sender 59, 94
GUI (Graphical User
Interface - grafische
Benutzeroberfläche) 40
H
HDMI-Einstellungen 82, 89
Hochkonvertierung 35
K
Kalibrierungstyp 71, 85
Klangfeld 77, 93
L
Lautsprechereinstellungen
72, 86
LFE (Low Frequency Effect)
10
Löschen
fernbedienung 126
klangfeld 69
speicher 39
M
Meldungen
Automatische
Kalibrierung 47
DIGITAL MEDIA
PORT 56
Fehlermeldungen 139
Menüs 69, 85
Musik 66
N
Namenseingabe 52, 60
Neural-THX 65
NIGHT MODE 116
O
Optionsmenüs 50
P
Party-Modus 107
Pegeleinstellungen 85
Phasenaudio 76, 85
Phasenrauschen 75, 85
Position 71, 85
PRO LOGIC II 65
PRO LOGIC IIx 65
PROTECTOR 139
R
Raumklangeinstellungen
77, 87
RDS 60
S
S-AIR 99
S-AIR-Einstellungen 83, 89
Satellitentuner 29, 33, 51
Sendereinstellung 57, 59
Steuerung für HDMI 82
Stummschaltung 52
Subwoofer-Pegel 82, 85
Super Audio CD-Player 25,
51
Systemeinstellungen 89
T
Testton 75, 85
Toneinstellungen 79, 88
Tuner 56
Tuner-Einstellungen 87
U
Weitere Informationen
Übergangsfrequenz 75, 86
UKW 56, 93
UKW-Empfangseinstellung
57, 87
V
Videoeinstellungen 80, 88
Videorecorder 34, 51
W
Wechseln der Anzeige 90
143DE
(1)
Sony Corporation Printed in Malaysia
Download PDF