Canon | i-SENSYS MF112 | Canon i-SENSYS MF112 Benutzerhandbuch

Canon i-SENSYS MF112 Benutzerhandbuch
MF113w / MF112
Anwenderhandbuch
USRMA-3146-00 2018-08 de
Copyright CANON INC. 2018
Inhalt
Konfigurieren .................................................................................................................................................... 2
Hauptfunktionen
...................................................................................................................................................... 3
Vor dem Gebrauch erforderliche Vorbereitungen
Verhindern von unbefugtem Zugriff
.......................................................................................................................... 5
Einrichten mithilfe der Installationsanleitung
Einstellen von Datum und Uhrzeit
....................................................................................................... 4
............................................................................................................ 7
.............................................................................................................................. 9
Konfiguration der Netzwerkumgebung
.................................................................................................................... 11
Auswählen von verkabeltem LAN oder Wireless LAN
Herstellen einer Verbindung zu einem Wired LAN
............................................................................................... 13
................................................................................................... 14
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN
............................................................................................... 15
Konfiguration der Verbindung mit der WPS Tastendrückmethode
Konfiguration der Verbindung im Modus "WPS PIN-Code"
...................................................................... 17
................................................................................. 19
Konfiguration der Verbindung durch Auswahl eines Wireless LAN-Routers
.......................................................... 21
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen detaillierter Einstellungen
........................................................... 24
Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel
Einstellen von IP-Adressen
................................................................................................... 27
................................................................................................................................... 28
Einstellen der IPv4-Adresse
............................................................................................................................ 29
Einstellen von IPv6-Adressen
.......................................................................................................................... 32
Anzeigen von Netzwerkeinstellungen
.................................................................................................................... 35
Konfigurieren von Einstellungen für die Kommunikation mit einem Computer
Konfigurieren von Druckprotokollen und WSD-Funktionen
Konfigurieren von Druckerports
................................................................................................................... 45
Konfigurieren des Geräts für die Netzwerkumgebung
Konfigurieren von Etherneteinstellungen
............................................................................................. 48
........................................................................................................ 49
Ändern der maximalen Übertragungseinheit
................................................................................................... 51
Einstellen einer Wartezeit für die Netzwerkverbindung
...................................................................................... 52
.................................................................................................................................. 53
Überwachen und Steuern des Geräts mit SNMP
Konfigurieren von SNTP
Installieren der Treiber
................................................................................ 38
..................................................................................................................... 41
Konfigurieren eines Druckservers
Konfigurieren von DNS
........................................................... 37
............................................................................................... 57
................................................................................................................................ 61
............................................................................................................................................ 63
Konfigurieren von Scaneinstellungen
...................................................................................................................... 64
Vorbereitungen zur Verwendung des Geräts als Scanner
......................................................................................... 65
Grundfunktionen ......................................................................................................................................... 67
Teile und ihre Funktionen
Vorderseite
Rückseite
Kassette
........................................................................................................................................ 70
........................................................................................................................................................ 71
........................................................................................................................................................... 73
............................................................................................................................................................ 74
Bedienfeld
......................................................................................................................................................... 75
Einschalten des Geräts
............................................................................................................................................ 77
Ausschalten des Geräts
....................................................................................................................................... 78
I
..................................................................................................................................... 79
Verwenden des Bedienfelds
Basisbildschirme
................................................................................................................................................ 80
Bildschirm Startseite
..................................................................................................................................... 81
Bildschirm <Statusmonitor>
Meldungsanzeige
Grundfunktionen
................................................................................................................................................ 85
Eingeben von Text
.............................................................................................................................................. 87
Einlegen von Originalen
Einlegen von Papier
........................................................................................................................... 83
......................................................................................................................................... 84
.......................................................................................................................................... 88
................................................................................................................................................. 90
Einlegen von Papier in die Kassette
Einlegen von Briefumschlägen
....................................................................................................................... 92
............................................................................................................................. 96
Einlegen von bereits bedrucktem Papier
Angeben von Papierformat und -typ
................................................................................................................ 98
..................................................................................................................... 99
Angeben von Format und Typ des Papiers in der Kassette
Speichern eines anwenderdefinierten Papierformats
Einschränken der angezeigten Papierformate
Anpassen des Displays
............................................................................... 100
...................................................................................... 101
................................................................................................ 102
.......................................................................................................................................... 103
Anpassen des Bildschirms Startseite
................................................................................................................... 104
Ändern von Standardeinstellungen für Funktionen
Wechseln in den Schlafmodus
................................................................................................ 105
................................................................................................................................ 106
Kopieren ............................................................................................................................................................ 108
Grundlegende Kopierfunktionen
Abbrechen des Kopierens
........................................................................................................................... 109
.................................................................................................................................. 112
Überprüfen des Kopierstatus
............................................................................................................................. 113
Verbessern und Anpassen der Kopierqualität
Auswahl des Originaltyps für das Kopieren
......................................................................................................... 114
.......................................................................................................... 115
Anpassen der Schärfe für das Kopieren (Schärfe)
Nützliche Kopierfunktionen
.................................................................................................. 116
.................................................................................................................................. 117
Kopieren mehrerer Dokumente auf ein Blatt (N auf 1)
Sortieren von Kopien nach Seitenreihenfolge
Erstellen von Kopien der ID-Karte
........................................................................................... 118
....................................................................................................... 119
....................................................................................................................... 120
Drucken .............................................................................................................................................................
Drucken von einem Computer
Abbrechen des Druckens
122
............................................................................................................................... 123
................................................................................................................................... 125
Anzeigen des Druckstatus und des Logs
.............................................................................................................. 127
Scannen .............................................................................................................................................................
Grundfunktionen für das Scannen von Originalen
Scannen und Speichern auf einem Computer
Scannen mit der Schnelltaste
130
.................................................................................................. 131
....................................................................................................... 132
............................................................................................................................. 134
Abbrechen des Sendevorgangs von Dokumenten
................................................................................................. 137
Verwenden des Computers zum Scannen (Remote-Scan)
........................................................................................ 138
II
Scannen von Dokumenten über eine Anwendung
Verwenden des ScanGear MF
................................................................................................ 139
............................................................................................................................. 141
Verbindung mit Mobilgeräten .......................................................................................................
Verbinden mit Mobilgeräten
................................................................................................................................. 144
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN-Router (LAN-Verbindung)
Herstellung einer direkten Verbindung (Zugriffspunktmodus)
Verwendung des Geräts über Anwendungen
Verwenden von AirPrint
143
........................................................ 145
................................................................................ 146
.......................................................................................................... 149
........................................................................................................................................ 150
Drucken mit AirPrint
......................................................................................................................................... 155
Scannen mit AirPrint
......................................................................................................................................... 158
Wenn AirPrint nicht verwendet werden kann
Verwenden von Google Cloud Print
....................................................................................................... 160
........................................................................................................................ 161
Verwalten des Geräts über die Fernsteuerung
........................................................................................................ 163
Verwaltung des Geräts .........................................................................................................................
Festlegen von Zugriffsrechten
165
............................................................................................................................... 167
Einstellen der Systemmanager-PIN
..................................................................................................................... 168
Festlegen einer PIN für Remote UI
...................................................................................................................... 170
Konfigurieren der Netzwerksicherheitseinstellungen
............................................................................................. 172
Einschränken der Kommunikation mithilfe von Firewalls
....................................................................................... 174
Festlegen von IP-Adressen für Firewall-Einstellungen
...................................................................................... 175
Festlegen von MAC-Adressen für Firewall-Einstellungen
Ändern von Portnummern
.................................................................................. 178
................................................................................................................................. 180
Einstellen eines Proxyservers
............................................................................................................................. 181
Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS
........................................................................................ 183
Generieren von Schlüssel und Zertifikat für die Netzwerkkommunikation
Generieren einer Schlüssel- und Zertifikats-Signieranforderung (CSR)
.......................................................... 185
............................................................... 188
Registrieren des Schlüssels und des Zertifikats für die Netzwerkkommunikation
Konfigurieren der IEEE 802.1X-Authentisierungseinstellungen
................................................ 191
............................................................................... 193
Einschränken der Gerätefunktionen
...................................................................................................................... 197
Einschränken von USB-Funktionen
...................................................................................................................... 198
Deaktivieren der HTTP-Kommunikation
Deaktivieren von Remote UI
............................................................................................................... 199
.............................................................................................................................. 200
Verwalten des Geräts über einen Computer (Remote UI)
Starten von Remote UI
........................................................................................ 201
...................................................................................................................................... 202
Überprüfen des Status und der Logs
................................................................................................................... 205
Einstellen von Menüoptionen über Remote UI
Aktualisieren der Firmware
..................................................................................................... 209
................................................................................................................................... 212
Initialisieren von Einstellungen
............................................................................................................................. 215
Liste der Menüeinstellungen ..........................................................................................................
<Netzwerkeinstellungen>
<Präferenzen>
218
..................................................................................................................................... 219
...................................................................................................................................................... 229
III
<Timereinstellungen>
........................................................................................................................................... 233
<Kopiereinstellungen>
<Scaneinstellungen>
.......................................................................................................................................... 237
............................................................................................................................................. 239
<Druckereinstellungen>
<Justage/Wartung>
........................................................................................................................................ 241
............................................................................................................................................... 243
<Einstellungen Systemverwaltung>
....................................................................................................................... 248
Wartung ............................................................................................................................................................
Regelmäßige Reinigung
257
........................................................................................................................................ 259
Reinigen des Gehäuses
..................................................................................................................................... 260
Reinigen des Vorlagenglas
................................................................................................................................. 261
Reinigen des Fixierbauteils
................................................................................................................................ 262
Austausch der Tonerpatrone
................................................................................................................................. 263
Austausch der Trommelpatrone
............................................................................................................................ 266
Überprüfen der verbliebenen Menge an Verbrauchsmaterial
Transport des Geräts
............................................................................................................................................. 271
Anzeigen des Zählerwerts
..................................................................................................................................... 273
Drucken von Berichten und Listen
Verbrauchsmaterial
.................................................................................. 270
......................................................................................................................... 274
.............................................................................................................................................. 276
Fehlerbehebung .........................................................................................................................................
Häufige Probleme
280
................................................................................................................................................. 282
Installations-/Einstellungsprobleme
.................................................................................................................... 283
Probleme beim Kopieren oder Drucken
............................................................................................................... 287
Wenn Sie nicht ordnungsgemäß drucken können
................................................................................................... 290
Die Druckergebnisse sind nicht zufriedenstellend
Das Papier weist Falten auf oder wellt sich
Papier wird nicht korrekt zugeführt
................................................................................................. 292
........................................................................................................... 302
.................................................................................................................... 304
Eine Meldung oder eine Nummer beginnend mit "#" (ein Fehlercode) erscheint
Gegenmaßnahmen für die jeweilige Meldung
...................................................................................................... 306
Gegenmaßnahmen für den jeweiligen Fehlercode
Beheben von Papierstaus
...................................................... 305
................................................................................................ 316
...................................................................................................................................... 317
Papierstaus im Geräteinneren
............................................................................................................................ 318
Wenn sich ein Problem nicht beheben lässt
............................................................................................................ 322
Anhang ............................................................................................................................................................... 324
Software von Drittanbietern
Praktische Funktionen
.................................................................................................................................. 325
.......................................................................................................................................... 326
Umweltfreundlich Geld sparen
Effizienzfunktionen
Digitalisieren
........................................................................................................................................... 328
.................................................................................................................................................... 329
Weitere Funktionen
Technische Daten
Haupteinheit
........................................................................................................................... 327
.......................................................................................................................................... 331
.................................................................................................................................................. 333
.................................................................................................................................................... 334
IV
Verfügbares Papier
Scanfunktion
........................................................................................................................................... 337
.................................................................................................................................................... 339
Druckerfunktionen
........................................................................................................................................... 340
Verwaltungsfunktionen
Systemumgebung
..................................................................................................................................... 341
............................................................................................................................................ 342
Netzwerkumgebung
......................................................................................................................................... 343
Handbücher und ihre Inhalte
................................................................................................................................ 344
Verwenden des Anwenderhandbuch
...................................................................................................................... 345
Bildschirmlayout des Anwenderhandbuch
Anzeigen des Anwenderhandbuch
Grundfunktionen in Windows
Hinweise
........................................................................................................... 346
...................................................................................................................... 350
................................................................................................................................ 351
.............................................................................................................................................................. 359
V
Konfigurieren
Konfigurieren
Konfigurieren ....................................................................................................................................................... 2
Hauptfunktionen ................................................................................................................................................... 3
Vor dem Gebrauch erforderliche Vorbereitungen ............................................................................................... 4
Verhindern von unbefugtem Zugriff .................................................................................................................... 5
Einrichten mithilfe der Installationsanleitung .................................................................................................... 7
Einstellen von Datum und Uhrzeit ....................................................................................................................... 9
Konfiguration der Netzwerkumgebung ............................................................................................................ 11
Auswählen von verkabeltem LAN oder Wireless LAN ...................................................................................... 13
Herstellen einer Verbindung zu einem Wired LAN .......................................................................................... 14
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN ...................................................................................... 15
Konfiguration der Verbindung mit der WPS Tastendrückmethode .......................................................... 17
Konfiguration der Verbindung im Modus "WPS PIN-Code" ...................................................................... 19
Konfiguration der Verbindung durch Auswahl eines Wireless LAN-Routers ............................................. 21
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen detaillierter Einstellungen ............................................. 24
Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel .......................................................................................... 27
Einstellen von IP-Adressen ............................................................................................................................. 28
Einstellen der IPv4-Adresse ...................................................................................................................... 29
Einstellen von IPv6-Adressen ................................................................................................................... 32
Anzeigen von Netzwerkeinstellungen ............................................................................................................. 35
Konfigurieren von Einstellungen für die Kommunikation mit einem Computer ............................................. 37
Konfigurieren von Druckprotokollen und WSD-Funktionen ..................................................................... 38
Konfigurieren von Druckerports .............................................................................................................. 41
Konfigurieren eines Druckservers ............................................................................................................ 45
Konfigurieren des Geräts für die Netzwerkumgebung ................................................................................... 48
Konfigurieren von Etherneteinstellungen ................................................................................................ 49
Ändern der maximalen Übertragungseinheit .......................................................................................... 51
Einstellen einer Wartezeit für die Netzwerkverbindung ........................................................................... 52
Konfigurieren von DNS ............................................................................................................................ 53
Überwachen und Steuern des Geräts mit SNMP ...................................................................................... 57
Konfigurieren von SNTP ........................................................................................................................... 61
Installieren der Treiber ....................................................................................................................................... 63
Konfigurieren von Scaneinstellungen ................................................................................................................ 64
Vorbereitungen zur Verwendung des Geräts als Scanner ............................................................................... 65
1
Konfigurieren
Konfigurieren
37R7-000
Bevor Sie die Funktionen des Geräts verwenden, müssen Sie die Umgebungsbedingungen im Voraus einstellen.
Prüfen Sie zu Beginn die für die Konfiguration erforderlichen Abläufe, und führen Sie dann die tatsächlichen
Einstellungen durch. Vor dem Gebrauch erforderliche Vorbereitungen(P. 4)
● Die am Gerät installierten Funktionen variieren je nach dem von Ihnen erworbenen Modell. Bevor Sie das
Gerät verwenden, gehen Sie zu den Hauptfunktionen(P. 3) und prüfen Sie die verfügbaren
Funktionen.
Konfigurieren der Anfangseinstellungen am Gerät (Einrichtungsanleitung)
● Sie können die erforderlichen Anfangseinstellungen für das Gerät einfach konfigurieren, wie zum Beispiel
Datum, Zeit und Netzwerkeinstellungen, indem Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm beachten.
Einrichten mithilfe der Installationsanleitung(P. 7)
2
Konfigurieren
Hauptfunktionen
37R7-001
Diese Anleitung beinhaltet alle Funktionen der von Ihnen erworbenen Modellserie. Prüfen Sie, bevor Sie beginnen,
welche Funktionen an dem von Ihnen erworbenen Modell verfügbar sind.
: Mit Funktion
: Ohne Funktion
Funktion
MF113w MF112
Kopie
Drucken
Fax
Scan
Doppelseitiger Druck
Wired LAN-Verbindung
Wireless LAN-Verbindung
Remote UI
Schlüssel und Zertifikate
Verbindung mit Mobilgeräten
● Näheres zu den verfügbaren Treibertypen finden Sie auf der CD-ROM/DVD-ROM aus dem Lieferumfang des
Geräts, oder besuchen Sie die Canon-Website (http://www.canon.com/).
LINKS
Anzeigen des Anwenderhandbuch(P. 350)
3
Konfigurieren
Vor dem Gebrauch erforderliche Vorbereitungen
37R7-002
Konfigurieren Sie das Gerät anhand der folgenden Schritte 1 bis 4. Wenn Sie weitere Informationen zu einem
bestimmten Schritt wünschen, klicken Sie auf den Link, um den entsprechenden Abschnitt aufzurufen. Prüfen Sie zum
sicheren Bedienen des Geräts darüber hinaus Verhindern von unbefugtem Zugriff(P. 5) .
Schritt 1
Einrichten mithilfe der Installationsanleitung(P. 7)
Schritt 2
Konfiguration der Netzwerkumgebung(P. 11)
● Konfigurieren Sie die Netzwerkeinstellungen, die nicht in der Installationsanleitung
enthalten sind. Wenn Sie die Installationsanleitung nicht verwenden müssen, konfigurieren
Sie die Netzwerkeinstellungen hier.
Schritt 3
Installieren der Treiber(P. 63)
Schritt 4
Konfigurieren von Scaneinstellungen(P. 64)
Einstellen über Remote UI
● Sobald die Netzwerkumgebungseinstellungen abgeschlossen sind, können Sie das Gerät über Remote UI
effizient auf einem Computer einstellen. Starten von Remote UI(P. 202)
4
Konfigurieren
Verhindern von unbefugtem Zugriff
37R7-003
In diesem Abschnitt werden die Sicherheitsmaßnahmen beschrieben, die ergriffen werden sollten, um einen
unbefugten Zugriff über das externe Netzwerk zu verhindern. Dieser Abschnitt sollte von allen Benutzern und
Administratoren vor der Verwendung dieses Geräts und anderer Drucker und Multifunktionsgeräte gelesen werden,
die mit dem Netzwerk verbunden sind. Seit einigen Jahren bieten mit dem Netzwerk verbundene Drucker und
Multifunktionsgeräte eine Vielzahl nützlicher Funktionen, wie das Drucken über einen Computer, die Bedienung über
einen Computer mithilfe der Fernfunktion und das Senden gescannter Dokumente über das Internet. Auf der anderen
Seite ist es absolut notwendig, Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um das Sicherheitsrisiko einer ungewollten
Preisgabe von Informationen zu verringern, da ein Drucker oder Multifunktionsgerät größeren Bedrohungen wie
einem unbefugten Zugriff und Diebstahl ausgesetzt ist, wenn das Gerät mit dem Netzwerk verbunden ist. In diesem
Abschnitt werden die notwendigen Einstellungen erläutert, die Sie vor der Verwendung eines mit dem Netzwerk
verbundenen Druckers oder Multifunktionsgeräts angeben müssen, um einen unbefugten Zugriff zu verhindern.
Sicherheitsmaßnahmen zur Verhinderung eines unbefugten Zugriffs über das externe
Netzwerk
Zuweisen einer privaten IP-Adresse(P. 5)
Verwenden einer Firewall zur Einschränkung der Übertragung(P. 6)
Festlegen der Kommunikation mit TLS-Verschlüsselung(P. 6)
Festlegen einer PIN zur Verwaltung von auf einem Gerät gespeicherten Informationen(P. 6)
Zuweisen einer privaten IP-Adresse
Eine IP-Adresse ist eine numerische Kennzeichnung, die jedem Gerät zugewiesen wird, das an einem
Computernetzwerk beteiligt ist. Für die Kommunikation mit dem Internet wird eine "globale IP-Adresse" verwendet,
und für die Kommunikation in einem lokalen Netzwerk wie beispielsweise dem LAN des Unternehmens wird eine
"private IP-Adresse" verwendet. Wenn eine globale IP-Adresse zugewiesen wird, ist Ihr Drucker oder
Multifunktionsgerät öffentlich, und es kann über das Internet darauf zugegriffen werden. Somit erhöht sich das Risiko
einer ungewollten Preisgabe von Informationen aufgrund eines unbefugten Zugriffs über das externe Netzwerk. Auf
der anderen Seite ist bei Zuweisung einer privaten IP-Adresse Ihr Drucker oder Multifunktionsgerät innerhalb eines
lokalen Netzwerks geschlossen, und es kann nur von Benutzern in Ihrem lokalen Netzwerk wie beispielsweise dem
LAN des Unternehmens darauf zugegriffen werden.
Globale IP-Adresse
Zugriff über ein externes Netzwerk möglich
Private IP-Adresse
Zugriff von Benutzern innerhalb eines lokalen Netzwerks
möglich
Weisen Sie im Prinzip Ihrem Drucker oder Multifunktionsgerät eine private IP-Adresse zu. Überprüfen Sie unbedingt,
ob die IP-Adresse, die dem von Ihnen verwendeten Drucker oder Multifunktionsgerät zugewiesen wurde, eine private
IP-Adresse ist oder nicht. Eine private IP-Adresse befindet sich in einem der folgenden Bereiche.
Bereiche für private IP-Adressen
● Von 10.0.0.0 bis 10.255.255.255
● Von 172.16.0.0 bis 172.31.255.255
● Von 192.168.0.0 bis 192.168.255.255
Informationen zum Überprüfen der IP-Adresse finden Sie unter
5
Einstellen der IPv4-Adresse(P. 29) .
Konfigurieren
● Wenn einem Drucker oder Multifunktionsgerät eine globale IP-Adresse zugewiesen wurde, können Sie eine
Netzwerkumgebung erstellen, in der das Risiko eines unbefugten Zugriffs verringert wird, indem Sie
Sicherheitssoftware wie eine Firewall installieren, die den Zugriff über externe Netzwerke verhindert. Wenn
Sie einen Drucker oder ein Multifunktionsgerät verwenden möchten und diesem Gerät eine globale IPAdresse zuweisen möchten, wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator.
Verwenden einer Firewall zur Einschränkung der Übertragung
Eine Firewall ist ein System, das einen unbefugten Zugriff über externe Netzwerke verhindert und für das lokale
Netzwerk einen Schutz vor Störungen und Angriffen bietet. Sie können in Ihrer Netzwerkumgebung eine Firewall
verwenden, um den Zugriff über das scheinbar gefährliche externe Netzwerk zu blockieren, indem Sie die
Kommunikation von der angegebenen IP-Adresse des externen Netzwerks einschränken. Mit der in einem Canon
Drucker oder Canon Multifunktionsgerät installierten Funktion können Sie die IP-Adressfilterung einrichten.
Informationen zum Einrichten einer IP-Adressfilterung finden Sie unter Festlegen von IP-Adressen für FirewallEinstellungen(P. 175) .
Festlegen der Kommunikation mit TLS-Verschlüsselung
Weitere Informationen zur Kommunikation mit TLS-Verschlüsselung finden Sie unter Konfigurieren der
Netzwerksicherheitseinstellungen(P. 172) , und Informationen zur Vorgehensweise bei der Festlegung finden Sie
unter Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183) .
Festlegen einer PIN zur Verwaltung von auf einem Gerät gespeicherten
Informationen
Wenn ein böswilliger Dritter versucht, unbefugten Zugriff auf einen Drucker oder ein Multifunktionsgerät zu erhalten,
wird durch Festlegen einer PIN für die im Gerät gespeicherten Informationen das Risiko einer ungewollten Preisgabe
von Informationen verringert. Mit Druckern und Multifunktionsgeräten von Canon können Sie verschiedene
Informationsarten durch Festlegen einer PIN schützen.
Festlegen einer PIN für einzelne Funktionen
● Festlegen einer PIN für die Verwendung von Remote UI
Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen einer PIN für Remote UI(P. 170) .
● Festlegen einer PIN für die Systemmanagereinstellungen
Weitere Informationen finden Sie unter
Einstellen der Systemmanager-PIN(P. 168) .
Oben aufgeführt finden Sie einige Beispiele von Sicherheitsmaßnahmen zur Verhinderung eines unbefugten Zugriffs.
Weitere Informationen zu den anderen Sicherheitsmaßnahmen finden Sie unter Verwaltung des
Geräts(P. 165) , und treffen Sie entsprechend Ihrer Umgebung notwendige Sicherheitsmaßnahmen zur Verhinderung
eines unbefugten Zugriffs.
6
Konfigurieren
Einrichten mithilfe der Installationsanleitung
37R7-004
Wenn Sie das Gerät zum ersten Mal ( Einschalten des Geräts(P. 77) ) einschalten, wird die
Konfigurationsanleitung gestartet, um Ihnen bei der Konfiguration der Anfangseinstellungen des Geräts mithilfe der
Bildschirmanweisungen behilflich zu sein. Die Einstellungsbildschirme werden in der Konfigurationsanleitung in der
folgenden Reihenfolge angezeigt.
Schritt 1
Einstellen von Anzeigesprache und Land oder Region
Stellen Sie die Sprache ein, die auf dem Bedienfeld oder in Berichten angezeigt werden soll,
sowie das Land oder die Region, in der das Gerät verwendet wird.
Schritt 2
1
Wählen Sie eine Sprache.
2
Wählen Sie ein Land oder eine Region.
Einstellen von Datum und Uhrzeit
Stellen Sie Datum und Uhrzeit des Geräts ein.
1
Wählen Sie eine Zeitzone.
Was ist UTC?
● Die Coordinated Universal Time (UTC) ist der primäre Zeitstandard, anhand
dessen die Uhren und Uhrzeit auf der Welt reguliert werden. Die korrekte UTCZeitzoneneinstellung ist für die Internetkommunikation erforderlich.
2
Schritt 3
Geben Sie Datum und Uhrzeit ein, und drücken Sie
.
Einstellen von Zugriffssicherheitsmaßnahmen
Stellen Sie eine PIN für den Zugriff auf Remote UI ein. Da Remote UI dazu verwendet werden
kann die Geräteeinstellungen von einem Computer zu ändern, wird die Einstellung einer PIN
empfohlen.
1
Wählen Sie <Ja>.
● Wenn Sie <Nein> auswählen, wird die PIN nicht eingestellt, und die
Konfigurationsanleitung fährt mit Schritt 4 fort.
● Sie können die Zugriffssicherheitsmaßnahme von Remote UI zu einem
späteren Zeitpunkt einstellen.
Festlegen einer PIN für Remote UI(P. 170)
Schritt 4
2
Geben Sie die PIN ein, und wählen Sie dann <Anwenden>.
3
Geben Sie dieselbe PIN ein, und wählen Sie dann <Anwenden>.
Einstellen der Wireless LAN-Verbindung
Konfigurieren Sie die Einstellungen für die Verbindung zum Netzwerk mithilfe von Wireless
LAN.
1
Wählen Sie <Ja>.
7
Konfigurieren
● Wählen Sie <Nein>, um die Konfigurationsanleitung zu beenden, ohne die
Wireless LAN-Einstellungen zu konfigurieren. Lesen Sie die angezeigte
Nachricht, und drücken Sie
.
2
Wählen Sie <OK>.
3
Wählen Sie die Einstellungsmethode aus.
● Weitere Informationen zu den Wireless LAN-Einstellungen finden Sie unter
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15) .
4
Lesen Sie die angezeigte Meldung, und drücken Sie
.
➠ Sobald die Konfigurationsanleitung beendet ist, wird der Bildschirm Startseite eingeblendet.
8
Konfigurieren
Einstellen von Datum und Uhrzeit
37R7-005
Stellen Sie das Datum und die Uhrzeit für das Gerät ein. Das Datum und die Uhrzeit werden als Referenz für die
Funktionen verwendet, die die Zeit angeben, sie müssen daher akkurat eingestellt werden.
Einstellen der Zeitzone(P. 9)
Einstellen des aktuellen Datums und der Uhrzeit(P. 9)
Einstellen der Sommerzeit(P. 10)
Einstellen der Zeitzone
Wenn Sie die Einstellung für die Zeitzone ändern, ändern sich die Werte in <Einstellungen aktuelle/s Datum/Zeit>
entsprechend.
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Timereinstellungen>
3
Wählen Sie die Zeitzone.
Bildschirm Startseite(P. 81)
<Einstellungen Datum/Zeit>
<Zeitzone>.
Was ist UTC?
● Koordinierte Weltzeit (UTC) ist der primäre Zeitstandard, mit dem die Welt Uhren und Zeit regelt.
Zeitunterschiede bestehen je nach Land oder Gebiet, in dem das Gerät verwendet wird. Die korrekte UTCZeitzoneneinstellung ist für die Internetkommunikation erforderlich.
Einstellen des aktuellen Datums und der Uhrzeit
1
2
3
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
Wählen Sie <Timereinstellungen>
aktuelle/s Datum/Zeit>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
<Einstellungen Datum/Zeit>
<Einstellungen
Geben Sie Datum und Uhrzeit ein.
● Verschieben Sie den Cursor mit
oder
, und geben Sie das Datum und die Uhrzeit mit
9
oder
ein.
Konfigurieren
4
Drücken Sie
.
● Stellen Sie <Zeitzone> ein, bevor Sie das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit einstellen. Wenn Sie die
Einstellung für <Zeitzone> später ändern, ändern sich das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit
entsprechend.
● Das Anzeigeformat von Datum und Uhrzeit kann jeweils geändert werden.
<Datumsformat>(P. 233)
<Zeitformat>(P. 233)
Einstellen der Sommerzeit
Bei aktivierter Sommerzeit legen Sie fest, ab wann und bis wann die Sommerzeit gelten soll.
1
2
3
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
Wählen Sie <Timereinstellungen>
Sommerzeit>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
<Einstellungen Datum/Zeit>
<Einstellungen
Wählen Sie <Aus> oder <Ein> unter <Sommerzeit>.
● Wenn Sie <Ein> auswählen, fahren Sie mit Schritt 4 fort.
4
Stellen Sie den Monat und den Tag für das Startdatum ein, und wählen Sie dann
<Anwenden>.
● Zur Einstellung des Tags geben Sie an, "welcher Tag in welcher Woche" ausgewählt werden soll.
5
Stellen Sie den Monat und den Tag für das Enddatum ein, und wählen Sie dann
<Anwenden>.
● Zur Einstellung des Tags geben Sie an, "welcher Tag in welcher Woche" ausgewählt werden soll.
● Diese Einstellung steht je nach dem Land oder der Region, wo das Gerät gekauft wurde, eventuell nicht zur
Verfügung.
10
Konfigurieren
Konfiguration der Netzwerkumgebung
37R7-006
Wenn Sie das Gerät an ein Wired LAN oder ein Wireless LAN anschließen, müssen Sie eine für das ausgewählte
Netzwerk eindeutige IP-Adresse einstellen. Wählen Sie "Wired" oder "Wireless" je nach Kommunikationsumgebung
und Netzwerkgeräten aus. Informationen zu spezifischen IP-Adresseinstellungen erhalten Sie bei Ihrem
Internetdienstanbieter oder Netzwerkadministrator.
● Wenn Sie das Gerät mit einem ungesicherten Netzwerk verbinden, können Dritte Zugriff auf Ihre
persönlichen Daten erlangen.
● Das Gerät kann nicht gleichzeitig über Kabel und drahtlos mit einem LAN verbunden werden.
● Das Gerät wird ohne LAN-Kabel und Router geliefert. Halten Sie diese Teile bei Bedarf bereit.
● Weitere Informationen zu den Netzwerkgeräten finden Sie in den Anleitungen zu den Geräten, oder wenden
Sie sich an die Hersteller.
◼ Vorbereitungen
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Gerät an ein Netzwerk anzuschließen.
Überprüfen Sie die Computereinstellungen.
● Vergewissern Sie sich, dass der Computer richtig an das Netzwerk angeschlossen ist.
Weitere Informationen finden Sie in den Anleitungen zu den verwendeten Geräten,
oder wenden Sie sich an die Gerätehersteller.
● Vergewissern Sie sich, dass die Netzwerkeinstellungen am Computer vorgenommen
wurden. Wenn das Netzwerk nicht richtig eingerichtet wurde, können Sie das Gerät
nicht mit den unten erläuterten Schritten mit dem LAN verbinden.
● Je nach Netzwerk müssen Sie eventuell Einstellungen für die
Kommunikationsmethode bzw. den Ethernettyp ändern ( Konfigurieren von
Etherneteinstellungen(P. 49) ). Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem
Internetdienstanbieter oder Netzwerkadministrator.
● So überprüfen Sie die MAC-Adresse des Geräts.
Anzeigen der MAC-Adresse für WLAN(P. 35)
11
Konfigurieren
Anzeigen der MAC-Adresse und der Informationen für Wireless LAN(P. 36)
● Informationen zum Verbinden des Geräts mit einem IEEE 802.1X-Netzwerk finden Sie
in Konfigurieren der IEEE 802.1X-Authentisierungseinstellungen(P. 193) .
Auswählen von verkabeltem LAN oder Wireless LAN.
Auswählen von verkabeltem LAN oder Wireless LAN(P. 13)
Verbinden Sie das Gerät mit einem verkabelten LAN oder einem Wireless LAN.
● Fahren Sie mit dem Abschnitt zu der in Schritt 2 gewählten Einstellung fort.
Herstellen einer Verbindung zu einem Wired LAN(P. 14)
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
Stellen Sie bei Bedarf die IP-Adresse ein.
● Werkseitig ist das Gerät so eingestellt, dass eine IP-Adresse automatisch abgerufen
wird. Ändern Sie diese Einstellung, wenn Sie eine bestimmte IP-Adresse verwenden
wollen. Einstellen von IP-Adressen(P. 28)
LINKS
Konfigurieren von Einstellungen für die Kommunikation mit einem Computer(P. 37)
Konfigurieren des Geräts für die Netzwerkumgebung(P. 48)
12
Konfigurieren
Auswählen von verkabeltem LAN oder Wireless LAN
37R7-007
Nachdem Sie festgelegt haben, ob das Gerät über ein Wired LAN oder Wireless LAN mit dem Computer verbunden
wird, wählen Sie über das Bedienfeld die Einstellung für Wired LAN oder Wireless LAN. Beachten Sie, dass Sie die auf
dem Computer installierten Treiber deinstallieren und erneut installieren müssen, wenn Sie die Einstellung von <Wired
LAN> auf <Wireless LAN> ändern oder umgekehrt. Weitere Informationen finden Sie in den Anleitungen der
relevanten Treiber auf der Website der Online-Anleitung.
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
3
Wählen Sie <Wired/Wireless LAN wählen>.
4
Wählen Sie <Wired LAN> oder <Wireless LAN>.
LINKS
Konfiguration der Netzwerkumgebung(P. 11)
Herstellen einer Verbindung zu einem Wired LAN(P. 14)
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
13
Einstellen der
Konfigurieren
Herstellen einer Verbindung zu einem Wired LAN
37R7-008
Verbinden Sie das Gerät über einen Router mit einem Computer. Schließen Sie das Gerät mit einem LAN-Kabel an den
Router an.
1
Schließen Sie ein LAN-Kabel an.
● Schließen Sie das Gerät über ein LAN-Kabel an einen Router an.
● Schieben Sie den Stecker in die Buchse, bis er mit einem Klicken einrastet.
2
Warten Sie mehrere Minuten.
➠ Die IP-Adresse wird automatisch eingestellt.
● Sie können die IP-Adresse manuell einstellen.
LINKS
Konfiguration der Netzwerkumgebung(P. 11)
14
Einstellen von IP-Adressen(P. 28)
Konfigurieren
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN
37R7-009
Ein Wireless LAN-Router (oder Access Point) stellt die Verbindung zwischen dem Gerät und dem Computer über Funk
her. Sofern der Wireless LAN-Router mit WPS (Wi-Fi Protected Setup) ausgestattet ist, können Sie das Netzwerk ganz
einfach automatisch konfigurieren. Wenn Ihre Netzwerkgeräte keine automatische Konfiguration unterstützen oder
Sie detaillierte Einstellungen zu Authentisierung und Verschlüsselung festlegen möchten, müssen Sie die Verbindung
manuell konfigurieren. Vergewissern Sie sich, dass der Computer richtig mit dem Netzwerk verbunden ist.
Konfiguration der Verbindung über WPS(P. 15)
Manuelles Konfigurieren der Verbindung(P. 16)
Risiko von Informationslecks
● Die Verwendung einer Wireless LAN-Verbindung erfolgt nach eigenem Ermessen und auf eigene Gefahr.
Wenn Sie das Gerät mit einem ungesicherten Netzwerk verbinden, können Dritte Zugriff auf Ihre
persönlichen Daten erlangen, da die Funkwellen bei der drahtlosen Kommunikation überallhin abgestrahlt
werden und auch Wände durchdringen.
Wireless LAN-Sicherheit
● Die Wireless LAN-Funktion dieses Geräts unterstützt WEP, WPA-PSK und WPA2-PSK. Nähere Informationen
zur Kompatibilität der Wireless-Sicherheit Ihres Wireless LAN-Routers finden Sie in der Anleitung Ihres
Netzwerkgeräts, oder wenden Sie sich an den entsprechenden Hersteller.
Für eine Wireless LAN-Verbindung benötigte Geräte
● Das Gerät wird ohne Wireless LAN-Router geliefert. Halten Sie den Router bei Bedarf bereit.
Konfiguration der Verbindung über WPS
Bei WPS stehen zwei Methoden zur Verfügung: Tastendruck und Eingabe des PIN-Codes.
◼ Tastendruck
Schauen Sie auf der Verpackung des WLAN-Routers nach, ob dort das unten abgebildete WPS-Zeichen aufgedruckt ist.
Vergewissern Sie sich auch, dass das Netzwerkgerät über eine WPS-Taste verfügt. Konfiguration der Verbindung
mit der WPS Tastendrückmethode(P. 17)
15
Konfigurieren
◼ Eingabe des PIN-Codes
Einige WPS-Router unterstützen die Konfiguration über Tastendruck nicht. Wenn auf der Verpackung oder im
Handbuch des Netzwerkgeräts die Eingabe des WPS-PIN-Codes erwähnt wird, richten Sie die Verbindung durch
Eingabe des PIN-Codes ein. Konfiguration der Verbindung im Modus "WPS PIN-Code"(P. 19)
● Wenn der Wireless LAN-Router auf die Verwendung der WEP-Authentisierung eingestellt ist, können Sie die
Verbindung unter Umständen nicht mit WPS konfigurieren.
Manuelles Konfigurieren der Verbindung
Wenn Sie eine Wireless LAN-Verbindung manuell konfigurieren, können Sie einen Wireless LAN-Router auswählen
oder die benötigten Informationen manuell eingeben. Unabhängig vom gewählten Vorgehen müssen Sie die für die
Konfiguration benötigten Informationen bereithalten, einschließlich der SSID und des Netzwerkschlüssels.
Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel(P. 27)
◼ Auswählen eines Wireless LAN-Routers
Wählen Sie diese Konfigurationsoption, wenn Sie die Verbindung manuell konfigurieren müssen, die Konfiguration
jedoch möglichst einfach halten möchten. Konfiguration der Verbindung durch Auswahl eines Wireless LANRouters(P. 21)
◼ Manuelles Eingeben der Konfigurationsinformationen
Geben Sie zur Konfiguration der Verbindung die SSID und den Netzwerkschlüssel ein, wenn Sie detaillierte
Einstellungen beispielsweise zu Authentisierung und Verschlüsselung festlegen möchten. Konfiguration der
Verbindung durch Festlegen detaillierter Einstellungen(P. 24)
LINKS
Konfiguration der Netzwerkumgebung(P. 11)
Auswählen von verkabeltem LAN oder Wireless LAN(P. 13)
16
Konfigurieren
Konfiguration der Verbindung mit der WPS
Tastendrückmethode
37R7-00A
Wenn der Wireless LAN-Router die Konfiguration über die WPS-Taste unterstützt, können Sie die Verbindung ganz
einfach mit einem Tastendruck konfigurieren.
● Die Bedienung des Wireless LAN-Routers kann sich je nach Gerät unterscheiden. Näheres dazu finden Sie in
den Anleitungen zum verwendeten Netzwerkgerät.
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
3
Einstellen der
Wählen Sie <Einstellungen WLAN>.
● Wenn die Meldung <WLAN aktivieren?> angezeigt wird, wählen Sie <Ja>.
● Wenn die Meldung <Direkte Verbindung wird deaktiviert. OK?> angezeigt wird, wählen Sie <Ja>.
4
Lesen Sie die angezeigte Meldung, und wählen Sie <OK>.
5
Wählen Sie <WPS Tastendrückmethode>.
6
Wählen Sie <Ja>.
7
Halten Sie die WPS-Taste am Wireless LAN-Router gedrückt.
● Sie müssen die Taste innerhalb von 2 Minuten drücken, nachdem Sie in Schritt 6 <Ja> gewählt haben.
● Je nach Netzwerkgerät müssen Sie die Taste 2 Sekunden oder länger gedrückt halten. Näheres dazu finden
Sie in den Anleitungen zum verwendeten Netzwerkgerät.
17
Konfigurieren
Wenn während der Konfiguration eine Fehlermeldung angezeigt wird
● Wählen Sie <Schließ.> und fangen Sie wieder mit Schritt 5 an.
8
Warten Sie, bis die Meldung <Verbunden.> angezeigt wird.
➠ Warten Sie mehrere Minuten, bis die IP-Adresse und die anderen Elemente automatisch eingestellt sind.
Signalstärke
● Wenn mehr als ein Wireless LAN-Router vorhanden ist, mit dem eine Verbindung hergestellt werden
kann, stellt dieses Gerät die Verbindung mit dem Router mit dem stärksten Signal her. Die Signalstärke
wird mittels RSSI (Received Signal Strength Indication) gemessen.
● Sie können die IP-Adresse manuell einstellen.
Einstellen von IP-Adressen(P. 28)
● Während Ihr Gerät mit dem Wireless LAN verbunden wird, wird das Wi-Fi Symbol auf dem Bildschirm
Startseite angezeigt. Bildschirm Startseite(P. 81)
Reduzieren des Stromverbrauchs
● Sie können das Gerät so einstellen, dass es je nach den vom Wireless LAN-Router ausgegebenen Signalen in
den Modus <Energiesparmodus> wechselt. <Energiesparmodus> (P. 220)
Wenn sich die IP-Adresse des Geräts geändert hat
● In einer DHCP-Umgebung ändert sich die IP-Adresse des Geräts möglicherweise automatisch. In diesem Fall
wird die Verbindung aufrechterhalten, solange das Gerät und der Computer zu demselben Subnet gehören.
LINKS
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
18
Konfigurieren
Konfiguration der Verbindung im Modus "WPS PINCode"
37R7-00C
Wenn der Wireless LAN-Router die Konfiguration über die Eingabe des WPS-PIN-Codes unterstützt, generieren Sie mit
dem Gerät einen PIN-Code, und speichern Sie diesen im Netzwerkgerät.
● Die Bedienung des Wireless LAN-Routers kann sich je nach Gerät unterscheiden. Näheres dazu finden Sie in
den Anleitungen zum verwendeten Netzwerkgerät.
Am Computer
1
Greifen Sie vom Computer aus auf den Wireless LAN-Router zu, und rufen Sie den
Bildschirm für die Eingabe des WPS-PIN-Codes auf.
● Weitere Informationen finden Sie in den Anleitungen zum verwendeten Netzwerkgerät.
Auf dem Bedienfeld
2
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
3
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Einstellen der
Systemmanager-PIN(P. 168)
4
Wählen Sie <Einstellungen WLAN>.
● Wenn die Meldung <WLAN aktivieren?> angezeigt wird, wählen Sie <Ja>.
● Wenn die Meldung <Direkte Verbindung wird deaktiviert. OK?> angezeigt wird, wählen Sie <Ja>.
5
Lesen Sie die angezeigte Meldung, und wählen Sie <OK>.
6
Wählen Sie <Modus WPS PIN-Code>.
7
Wählen Sie <Ja>.
➠ Ein PIN-Code wird generiert und am Display angezeigt.
Am Computer
19
Konfigurieren
8
Speichern Sie den generierten PIN-Code im Wireless LAN-Router.
● Registrieren Sie den PIN-Code im Konfigurationsbildschirm, der in Schritt 1 angezeigt wird.
● Sie müssen den PIN-Code innerhalb von 10 Minuten speichern, nachdem Sie in Schritt 7 <Ja> gewählt haben.
Wenn während der Konfiguration eine Fehlermeldung angezeigt wird
● Wählen Sie <Schließ.> und fangen Sie wieder mit Schritt 6 an.
Auf dem Bedienfeld
9
Warten Sie, bis die Meldung <Verbunden.> angezeigt wird.
➠ Warten Sie mehrere Minuten, bis die IP-Adresse und die anderen Elemente automatisch eingestellt sind.
Signalstärke
● Wenn mehr als ein Wireless LAN-Router vorhanden ist, mit dem eine Verbindung hergestellt werden
kann, stellt dieses Gerät die Verbindung mit dem Router mit dem stärksten Signal her. Die Signalstärke
wird mittels RSSI (Received Signal Strength Indication) gemessen.
● Sie können die IP-Adresse manuell einstellen.
Einstellen von IP-Adressen(P. 28)
● Während Ihr Gerät mit dem Wireless LAN verbunden wird, wird das Wi-Fi Symbol auf dem Bildschirm
Startseite angezeigt. Bildschirm Startseite(P. 81)
Reduzieren des Stromverbrauchs
● Sie können das Gerät so einstellen, dass es je nach den vom Wireless LAN-Router ausgegebenen Signalen in
den Modus <Energiesparmodus> wechselt. <Energiesparmodus> (P. 220)
Wenn sich die IP-Adresse des Geräts geändert hat
● In einer DHCP-Umgebung ändert sich die IP-Adresse des Geräts möglicherweise automatisch. In diesem Fall
wird die Verbindung aufrechterhalten, solange das Gerät und der Computer zu demselben Subnet gehören.
LINKS
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
20
Konfigurieren
Konfiguration der Verbindung durch Auswahl eines
Wireless LAN-Routers
37R7-00E
Sie können die Wireless LAN-Router (oder Access Points) suchen, mit denen eine Verbindung hergestellt werden kann,
und einen im Display des Geräts auswählen. Geben Sie als Netzwerkschlüssel einen WEP- oder PSK-Schlüssel ein.
Überprüfen und notieren Sie die für die Konfiguration benötigten Informationen, einschließlich der SSID und des
Netzwerkschlüssels ( Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel(P. 27) ), bevor Sie einen Wireless LAN-Router
auswählen.
Sicherheitseinstellungen
● Wenn Sie eine Wireless LAN-Verbindung durch Auswahl eines Wireless LAN-Routers konfigurieren, wird die
WEP-Authentisierungsmethode auf <Open System> oder die WPA/WPA2-Verschlüsselungsmethode auf
<Auto> (AES-CCMP oder TKIP) gesetzt. Wenn Sie für WEP-Authentisierung <Gemeinsamer Schlüssel> oder
für WPA/WPA2-Verschlüsselung <AES-CCMP> auswählen wollen, müssen Sie zur Konfiguration der
Verbindung <Manuell eingeben> verwenden. Konfiguration der Verbindung durch Festlegen
detaillierter Einstellungen(P. 24)
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
3
Einstellen der
Wählen Sie <Einstellungen WLAN>.
● Wenn die Meldung <WLAN aktivieren?> angezeigt wird, wählen Sie <Ja>.
● Wenn die Meldung <Direkte Verbindung wird deaktiviert. OK?> angezeigt wird, wählen Sie <Ja>.
4
Lesen Sie die angezeigte Meldung, und wählen Sie <OK>.
5
Wählen Sie <Einstellungen SSID>.
6
Wählen Sie <Zugriffspunkt wählen>.
➠ Das Gerät beginnt mit der Suche nach verfügbaren Wireless LAN-Routern.
● Wenn eine Meldung angezeigt wird, dass kein Access Point gefunden werden kann, ziehen Sie
Gegenmaßnahmen für die jeweilige Meldung(P. 306) zu Rate.
21
Konfigurieren
7
Wählen Sie einen Wireless LAN-Router aus.
● Wählen Sie den Router, dessen SSID der von Ihnen notierten entspricht, und drücken Sie
.
Wenn der gewünschte Wireless LAN-Router nicht gefunden wird
● Prüfen Sie, ob das Gerät ordnungsgemäß installiert und für eine Verbindung mit dem Netzwerk bereit ist.
Installations-/Einstellungsprobleme(P. 283)
8
Geben Sie den zuvor notierten Netzwerkschlüssel ein.
● Geben Sie den Netzwerkschlüssel ein, und wählen Sie <Anwenden>.
● Näheres zur Eingabe von Text finden Sie unter
9
Eingeben von Text(P. 87) .
Wählen Sie <Ja>.
Wenn während der Konfiguration eine Fehlermeldung angezeigt wird
● Wählen Sie <Schließ.>, überprüfen Sie, ob der Netzwerkschlüssel korrekt ist, und fangen Sie wieder mit
Schritt 5 an.
10
Warten Sie, bis die Meldung <Verbunden.> angezeigt wird.
➠ Warten Sie mehrere Minuten, bis die IP-Adresse und die anderen Elemente automatisch eingestellt sind.
Signalstärke
● Wenn mehr als ein Wireless LAN-Router vorhanden ist, mit dem eine Verbindung hergestellt werden
kann, stellt dieses Gerät die Verbindung mit dem Router mit dem stärksten Signal her. Die Signalstärke
wird mittels RSSI (Received Signal Strength Indication) gemessen.
● Sie können die IP-Adresse manuell einstellen.
Einstellen von IP-Adressen(P. 28)
● Während Ihr Gerät mit dem Wireless LAN verbunden wird, wird das Wi-Fi Symbol auf dem Bildschirm
Startseite angezeigt. Bildschirm Startseite(P. 81)
Reduzieren des Stromverbrauchs
● Sie können das Gerät so einstellen, dass es je nach den vom Wireless LAN-Router ausgegebenen Signalen in
den Modus <Energiesparmodus> wechselt. <Energiesparmodus> (P. 220)
22
Konfigurieren
Wenn sich die IP-Adresse des Geräts geändert hat
● In einer DHCP-Umgebung ändert sich die IP-Adresse des Geräts möglicherweise automatisch. In diesem Fall
wird die Verbindung aufrechterhalten, solange das Gerät und der Computer zu demselben Subnet gehören.
LINKS
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
23
Konfigurieren
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen
detaillierter Einstellungen
37R7-00F
Wenn Sie detaillierte Sicherheitseinstellungen festlegen möchten oder die Wireless LAN-Verbindung anhand der
anderen Verfahren nicht herstellen können, geben Sie alle für die Wireless LAN-Verbindung benötigten Informationen
manuell ein. Bevor Sie die detaillierten Einstellungen festlegen, überprüfen und notieren Sie die benötigten
Informationen, einschließlich SSID, Netzwerkschlüssel und WLAN-Sicherheitsprotokolle Überprüfen von SSID und
Netzwerkschlüssel(P. 27) .
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
3
Einstellen der
Wählen Sie <Einstellungen WLAN>.
● Wenn die Meldung <WLAN aktivieren?> angezeigt wird, wählen Sie <Ja>.
● Wenn die Meldung <Direkte Verbindung wird deaktiviert. OK?> angezeigt wird, wählen Sie <Ja>.
4
Lesen Sie die angezeigte Meldung, und wählen Sie <OK>.
5
Wählen Sie <Einstellungen SSID>
6
Geben Sie die zuvor notierte SSID ein.
<Manuell eingeben>.
● Geben Sie die SSID ein, und wählen Sie <Anwenden>.
● Näheres zur Eingabe von Text finden Sie unter
7
Eingeben von Text(P. 87) .
Legen Sie die Sicherheitseinstellungen gemäß den zuvor notierten Informationen
fest.
● Wenn Sie die Sicherheitseinstellungen nicht festlegen müssen, wählen Sie <Ohne>.
Verwenden von WEP
1
Wählen Sie <WEP>.
2
Wählen Sie die Authentisierungsmethode aus.
24
Konfigurieren
<Open System>
Stellt die Open-System-Authentisierung ein, die auch als "offene Authentisierung" bezeichnet wird.
<Gemeinsamer Schlüssel>
Verwendet den WEP-Schlüssel als Passwort.
Wenn Sie <Open System> ausgewählt haben
● Beim Herstellen der Verbindung zu einem Wireless LAN kommt es am Gerät zu einem
Authentisierungsfehler, wenn am Wireless LAN-Router die Authentisierung über einen gemeinsamen
Schlüssel eingestellt ist. In diesem Fall ändert das Gerät die Einstellung automatisch in <Gemeinsamer
Schlüssel> und versucht erneut, eine Verbindung herzustellen.
3
Wählen Sie den zu bearbeitenden WEP-Schlüssel.
● Wählen Sie <WEP-Schlüssel bearbeiten>
WEP-Schlüssel (1 bis 4).
● Bis zu vier WEP-Schlüssel können gespeichert werden.
4
Geben Sie den zuvor notierten Netzwerkschlüssel ein.
● Geben Sie den Netzwerkschlüssel ein, und wählen Sie <Anwenden>.
5
Wählen Sie den gewünschten WEP-Schlüssel aus.
● Wählen Sie <WEP-Schlüssel wählen>
wählen Sie den WEP-Schlüssel, den Sie bearbeitet haben.
Verwenden von WPA-PSK oder WPA2-PSK
1
Wählen Sie <WPA/WPA2-PSK>.
2
Wählen Sie eine Verschlüsselungsmethode aus.
<Auto>
Das Gerät wählt automatisch AES-CCMP oder TKIP, je nach der Einstellung am Wireless LAN-Router.
<AES-CCMP>
Stellt AES-CCMP als Verschlüsselungsmethode ein.
3
Geben Sie den zuvor notierten Netzwerkschlüssel ein.
● Geben Sie den Netzwerkschlüssel ein, und wählen Sie <Anwenden>.
8
Wählen Sie <Ja>.
Wenn während der Konfiguration eine Fehlermeldung angezeigt wird
25
Konfigurieren
● Wählen Sie <Schließ.>, überprüfen Sie, ob die angegebenen Einstellungen korrekt sind, und fangen Sie
wieder mit Schritt 5 an.
9
Warten Sie, bis die Meldung <Verbunden.> angezeigt wird.
➠ Warten Sie mehrere Minuten, bis die IP-Adresse und die anderen Elemente automatisch eingestellt sind.
Signalstärke
● Wenn mehr als ein Wireless LAN-Router vorhanden ist, mit dem eine Verbindung hergestellt werden
kann, stellt dieses Gerät die Verbindung mit dem Router mit dem stärksten Signal her. Die Signalstärke
wird mittels RSSI (Received Signal Strength Indication) gemessen.
● Sie können die IP-Adresse manuell einstellen.
Einstellen von IP-Adressen(P. 28)
● Während Ihr Gerät mit dem Wireless LAN verbunden wird, wird das Wi-Fi Symbol auf dem Bildschirm
Startseite angezeigt. Bildschirm Startseite(P. 81)
Reduzieren des Stromverbrauchs
● Sie können das Gerät so einstellen, dass es je nach den vom Wireless LAN-Router ausgegebenen Signalen in
den Modus <Energiesparmodus> wechselt. <Energiesparmodus> (P. 220)
Wenn sich die IP-Adresse des Geräts geändert hat
● In einer DHCP-Umgebung ändert sich die IP-Adresse des Geräts möglicherweise automatisch. In diesem Fall
wird die Verbindung aufrechterhalten, solange das Gerät und der Computer zu demselben Subnet gehören.
LINKS
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
26
Konfigurieren
Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel
37R7-00H
Bei der manuellen Konfiguration einer Wireless LAN-Verbindung müssen Sie die SSID und den Netzwerkschlüssel des
Wireless LAN-Routers eingeben. Die SSID und der Netzwerkschlüssel sind unter Umständen auf den verwendeten
Netzwerkgeräten angegeben. Überprüfen Sie die Geräte, und notieren Sie die benötigten Informationen, bevor Sie die
Verbindung konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie in den Anleitungen zu den verwendeten
Netzwerkgeräten, oder wenden Sie sich an die Hersteller.
SSID
Ein Name zur Identifizierung eines bestimmten Wireless LAN. Andere Begriffe für die SSID sind
unter anderem "Access Point Name" und "Netzwerkname."
Netzwerkschlüssel
Ein Schlüsselwort oder Passwort für die Verschlüsselung von Daten bzw. die Authentisierung
eines Netzwerks. Andere Begriffe für den Netzwerkschlüssel sind unter anderem
"Verschlüsselungsschlüssel", "WEP-Schlüssel", "WPA/WPA2-Passphrase" und "Pre-Shared-Key
(PSK)."
WLAN-Sicherheitsprotokolle
(Authentisierung/
Verschlüsselung)
Bei der manuellen Konfiguration einer Wireless LAN-Verbindung durch Festlegen detaillierter
Einstellungen müssen Sie Sicherheitseinstellungen festlegen. Überprüfen Sie die folgenden
Informationen:
● Sicherheitstypen (WEP/WPA-PSK/WPA2-PSK)
● Authentisierungsmethode (Open System/Gemeinsamer Schlüssel)
● Verschlüsselungsmethode (TKIP/AES-CCMP)
◼ Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel von einem Computer aus
Die SSID oder der Netzwerkschlüssel hat sich möglicherweise geändert. Wenn Sie die SSID oder den
Netzwerkschlüssel nicht kennen, können Sie diese Angaben mithilfe von "Canon MF/LBP Wireless Setup Assistant"
prüfen. Laden Sie den "Canon MF/LBP Wireless Setup Assistant" von der Canon-Website (http://www.canon.com/)
herunter, und führen Sie ihn auf einem mit dem Wireless LAN verbundenen Computer aus.
● Wenn nach dem Start von "Canon MF/LBP Wireless Setup Assistant" kein Zugriffspunkt am Bildschirm
angezeigt wird, prüfen Sie, ob die Konfiguration sowohl am Computer als auch am Wireless LAN-Router
abgeschlossen ist.
LINKS
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
Konfiguration der Verbindung durch Auswahl eines Wireless LAN-Routers(P. 21)
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen detaillierter Einstellungen(P. 24)
27
Konfigurieren
Einstellen von IP-Adressen
37R7-00J
Wenn Sie das Gerät mit einem Netzwerk verbinden, ist eine eindeutige IP-Adresse im Netzwerk erforderlich. Zwei
Versionen von IP-Adressen stehen zur Verfügung: IPv4 und IPv6. Konfigurieren Sie diese Einstellungen je nach
Netzwerkumgebung. Wenn Sie IPv6-Adressen verwenden möchten, müssen Sie die IPv4-Adresseinstellungen richtig
konfigurieren.
Einstellen der IPv4-Adresse(P. 29)
Einstellen von IPv6-Adressen(P. 32)
28
Konfigurieren
Einstellen der IPv4-Adresse
37R7-00K
Die IPv4-Adresse des Geräts kann über ein Protokoll für die dynamische IPAdressierung, beispielsweise DHCP, automatisch zugewiesen oder manuell
eingegeben werden. Wenn Sie das Gerät an ein verkabeltes LAN anschließen,
vergewissern Sie sich, dass die Stecker des LAN-Kabels fest in den Anschlüssen sitzen
( Herstellen einer Verbindung zu einem Wired LAN(P. 14) ). Falls erforderlich,
können Sie die Netzwerkverbindung testen.
Einstellen der IPv4-Adresse(P. 29)
Testen der Netzwerkverbindung(P. 30)
Einstellen der IPv4-Adresse
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
3
Wählen Sie <Einstellungen TCP/IP>
4
Konfigurieren Sie die IP-Adresseinstellungen.
<Einstellungen IPv4>
Einstellen der
<Einstellungen IP-
Adresse>.
<Auto erfassen>
Wählen Sie diese Option, um automatisch eine IP-Adresse über das Protokoll DHCP zuzuweisen. Wenn <Ein>
angezeigt wird, ist die automatische Adressierung aktiviert.
<Manuell erfassen>
Wählen Sie diese Einstellung, um die IP-Adresseinstellungen durch manuelle Eingabe einer IP-Adresse zu
konfigurieren. Diese Option können Sie nur wählen, wenn das automatische Abrufen auf <Aus> gesetzt ist.
<Einstellungen prüfen>
Wählen Sie diese Option, wenn die aktuellen IP-Adresseinstellungen angezeigt werden sollen.
Automatische Zuweisung einer IP-Adresse
1
Wählen Sie <Auto erfassen>.
2
Wählen Sie das Protokoll aus.
● Wählen Sie <Protokoll wählen>
<DHCP>.
29
Konfigurieren
Wenn Sie DHCP/BOOTP/RARP nicht für die Zuweisung einer IP-Adresse verwenden wollen
● Wählen Sie <Aus>. Wenn Sie <DHCP> wählen und diese Dienste nicht verfügbar sind, durchsucht das
Gerät das Netzwerk unnötigerweise nach diesen Diensten, was Zeit und Kommunikationsressourcen
beansprucht.
3
Überprüfen Sie, ob <IP autom.> auf <Ein> gesetzt ist.
● Wenn <Aus> ausgewählt ist, ändern Sie die Einstellung in <Ein>.
4
Wählen Sie <Anwenden>.
● Über DHCP zugewiesene IP-Adressen haben Vorrang vor den mit Auto IP abgerufenen Adressen.
Manuelles Eingeben einer IP-Adresse
1
Konfigurieren Sie eine Einstellung, um die automatische Erfassung zu deaktivieren.
● Wählen Sie <Auto erfassen>, und setzen Sie <Protokoll wählen> und <IP autom.> auf <Aus>.
2
Wählen Sie <Manuell erfassen>.
3
Geben Sie die IP-Adresse, die Subnetmaske und die Gateway-Adresse (oder den Standard-Gateway) ein.
● Geben Sie diese Werte auf dem jeweiligen Bildschirm ein, und wählen Sie <Anwenden>.
● Näheres zur Eingabe von Text finden Sie unter
Eingeben von Text(P. 87) .
Überprüfen Sie, ob die Einstellungen korrekt sind
● Stellen Sie sicher, dass der Remote UI-Bildschirm bei Ihrem Computer angezeigt werden kann ( Starten
von Remote UI(P. 202) ). Wenn ein Computer nicht verfügbar ist, können Sie die Verbindung über das
Bedienfeld überprüfen ( Testen der Netzwerkverbindung(P. 30) ).
Wenn Sie die IP-Adresse nach Installation des Druckertreibers geändert haben
● Wenn der MFNP-Port verwendet wird und sich das Gerät sowie der Computer im gleichen Subnetz befinden,
wird die Verbindung aufrechterhalten; Sie brauchen daher keinen neuen Port hinzufügen. Wird jedoch der
Standard -TCP/IP-Port verwendet, müssen Sie einen neuen Port hinzufügen. Konfigurieren von
Druckerports(P. 41)
*Wenn
Sie nicht wissen, welcher Port gerade verwendet wird, lesen Sie
Überprüfen des Druckeranschlusses(P. 355) .
Testen der Netzwerkverbindung
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
30
Einstellen der
Konfigurieren
3
Wählen Sie <Einstellungen TCP/IP>
4
Geben Sie die IPv4-Adresse eines anderen Geräts im Netzwerk ein, und wählen Sie
<Einstellungen IPv4>
<PING-Befehl>.
<Anwenden>.
➠ Wenn die Verbindung ordnungsgemäß hergestellt wurde, wird der folgende Bildschirm <Antwort vom
Host empfangen.> angezeigt.
LINKS
Einstellen von IPv6-Adressen(P. 32)
Anzeigen von Netzwerkeinstellungen(P. 35)
31
Konfigurieren
Einstellen von IPv6-Adressen
37R7-00L
Die IPv6-Adressen des Geräts können Sie über Remote UI konfigurieren. Überprüfen
Sie die IPv4-Adresseinstellungen ( Anzeigen von IPv4-Einstellungen(P. 35) ),
bevor Sie IPv6-Adressen einstellen. Sie müssen die richtigen IPv4-Einstellungen
festlegen, wenn Sie IPv6-Adressen verwenden wollen. Beachten Sie, dass die
Scanfunktion, die den Scannertreiber oder die Option MF Scan Utility nutzt, in einer
IPv6-Umgebung nicht zur Verfügung steht. Das Gerät kann die folgenden IPv6Adressen verwenden:
Typ
Link-Local-Adresse
Beschreibung
Eine solche Adresse ist nur innerhalb eines Subnets oder Links gültig und kann nicht über den
Router hinaus für die Kommunikation mit anderen Geräten verwendet werden. Die Link-LocalAdresse wird automatisch eingestellt, sobald Sie die IPv6-Funktion des Geräts aktivieren.
Manuelle Adresse
Eine solche Adresse geben Sie manuell ein. Wenn Sie diese Adresse verwenden, geben Sie die
Präfixlänge und die Adresse des Standardrouters ein.
Zustandslose Adresse
Eine solche Adresse wird automatisch anhand der MAC-Adresse des Geräts und des
Netzwerkpräfixes generiert, das vom Router bekannt gemacht wird. Zustandslose Adressen werden
beim Neustart (oder Einschalten) des Geräts verworfen.
Zustandshafte Adresse
Eine solche Adresse wird mittels DHCPv6 von einem DHCP-Server abgerufen.
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
1
2
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
Starten
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Bildschirm(P. 203)
Remote UI-
3
Wählen Sie [Netzwerkeinstellungen]
4
Klicken Sie in [Einstellungen IPv6] auf [Bearbeiten].
5
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [IPv6 verwenden], und konfigurieren Sie die
[Einstellungen TCP/IP].
erforderlichen Einstellungen.
32
Konfigurieren
[IPv6 verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um IPv6 am Gerät zu aktivieren. Wenn Sie IPv6 nicht verwenden,
deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
[Zustandslose Adresse verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie eine zustandslose Adresse verwenden. Wenn Sie keine
zustandslose Adresse verwenden, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
[Manuelle Adresse verwenden]
Wenn Sie manuell eine IPv6-Adresse eingeben wollen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen, und geben Sie die
IP-Adresse, die Präfixlänge und die Adresse des Standardrouters in die entsprechenden Textfelder ein.
[IP-Adresse]
Geben Sie eine IPv6-Adresse ein. Adressen, die mit "ff" anfangen (oder Multicast-Adressen), sowie die
Loopback-Adresse (::1) können Sie nicht eingeben.
[Präfixlänge]
Geben Sie die für die Netzwerkadresse verfügbare Anzahl an Bit als Zahl ein.
[Adresse Standardrouter]
Geben Sie bei Bedarf die IPv6-Adresse des Standardrouters ein. Adressen, die mit "ff" anfangen (oder
Multicast-Adressen), sowie die Loopback-Adresse (::1), können Sie nicht eingeben.
[DHCPv6 verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie eine zustandshafte Adresse verwenden. Wenn Sie DHCPv6
nicht verwenden, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
6
Klicken Sie auf [OK].
Überprüfen Sie, ob die Einstellungen korrekt sind
● Vergewissern Sie sich, dass am Computer der Remote UI-Bildschirm angezeigt werden kann, indem Sie die
IPv6-Adresse des Geräts verwenden. Starten von Remote UI(P. 202)
33
Konfigurieren
Auswählen von Einstellungen über das Bedienfeld
● Sie können auch über <Menü> auf dem Bildschirm Startseite auf die IPv6-Einstellungen zugreifen.
<Einstellungen IPv6>(P. 223)
Wenn Sie die IP-Adresse nach Installation des Druckertreibers geändert haben
● Sie müssen einen neuen Anschluss hinzufügen.
Konfigurieren von Druckerports(P. 41)
LINKS
Einstellen der IPv4-Adresse(P. 29)
Anzeigen von Netzwerkeinstellungen(P. 35)
34
Konfigurieren
Anzeigen von Netzwerkeinstellungen
37R7-00R
Anzeigen von IPv4-Einstellungen(P. 35)
Anzeigen von IPv6-Einstellungen(P. 35)
Anzeigen der MAC-Adresse für WLAN(P. 35)
Anzeigen der MAC-Adresse und der Informationen für Wireless LAN(P. 36)
● Wenn "0.0.0.0" als IP-Adresse angezeigt wird, ist sie nicht korrekt konfiguriert.
● Wenn Sie das Gerät an einen Switching-Hub oder eine Bridge anschließen, kann es auch bei einer korrekt
konfigurierten IP-Adresse zu einem Kommunikationsfehler kommen. Dieses Problem können Sie lösen,
indem Sie ein Intervall einstellen und so den Start der Kommunikation verzögern. Einstellen einer
Wartezeit für die Netzwerkverbindung(P. 52)
● Sie können eine Liste der aktuellen Netzwerkeinstellungen ausdrucken.
Anwenderdatenliste(P. 274)
Anzeigen von IPv4-Einstellungen
<Statusmonitor> <Netzwerkinformationen>
Überprüfen Sie die Einstellungen
<IPv4>
Wählen Sie die anzuzeigende Einstellung
<IPv6>
Wählen Sie die anzuzeigende Einstellung
Anzeigen von IPv6-Einstellungen
<Statusmonitor> <Netzwerkinformationen>
Überprüfen Sie die Einstellungen
Anzeigen der MAC-Adresse für WLAN
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
3
Wählen Sie <Einstellungen Ethernettreiber>.
➠ Die MAC-Adresse wird angezeigt.
35
Einstellen der
Konfigurieren
Anzeigen der MAC-Adresse und der Informationen für Wireless LAN
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
3
Wählen Sie <Einstellungen WLAN>.
4
Lesen Sie die angezeigte Meldung, und wählen Sie <OK>.
5
Wählen Sie <WLAN-Informationen>.
6
Wählen Sie die anzuzeigende Einstellung aus.
Einstellen der
Anzeigen von Sicherheitsinformationen
● Verwenden Sie für die Anzeige von WEP- und WPA/WPA2-PSK-Informationen das folgende Verfahren.
<Sicherheitseinstellungen>
anzuzeigende Einstellung
Wählen Sie das angezeigte Sicherheitsprotokoll
Wählen Sie die
Anzeigen des Bildschirms <Statusmonitor>
● <WLAN-Status> und <Aktuelle Fehlerinformationen> können Sie über <Statusmonitor> anzeigen.
<Statusmonitor> <Netzwerkinformationen> <Netzwerkverbindungsmethode>
<Verbindungsinformationen> Wählen Sie die anzuzeigende Einstellung
LINKS
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
Einstellen der IPv4-Adresse(P. 29)
Einstellen von IPv6-Adressen(P. 32)
Konfigurieren von DNS(P. 53)
36
Konfigurieren
Konfigurieren von Einstellungen für die
Kommunikation mit einem Computer
37R7-00S
Geben Sie das Protokoll und den Port an, wenn Sie das Gerät von einem Computer über das Netzwerk betreiben.
Führen Sie die grundlegenden Konfigurationsschritte aus, bevor Sie das Gerät für das Drucken von einem Computer
konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie in den Anleitungen der entsprechenden Treiber auf der Website mit
den Online-Anleitungen.
Konfigurieren von Druckprotokollen und WSD-Funktionen(P. 38)
Konfigurieren von Druckerports(P. 41)
Konfigurieren eines Druckservers(P. 45)
● Die hier erläuterten Protokolle definieren Regeln für die Übermittlung von Dokumentendaten zwischen
einem Computer und dem Gerät, und können je nach vorgesehenem Zweck oder der Netzwerkumgebung
ausgewählt werden.
● Ports sind Gateways für die Weitergabe von Daten zwischen Netzwerkgeräten. Porteinstellungen sind häufig
die Ursache dafür, wenn Kommunikationsfehler in der Netzwerkverbindung auftreten.
37
Konfigurieren
Konfigurieren von Druckprotokollen und WSDFunktionen
37R7-00U
Konfigurieren Sie die Protokolle für das Drucken von Dokumenten von einem Computer im Netzwerk.
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
1
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
Starten
von Remote UI(P. 202)
2
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Remote UI-
Bildschirm(P. 203)
3
Klicken Sie auf [Netzwerkeinstellungen]
4
Konfigurieren Sie Druckprotokolle.
[Einstellungen TCP/IP].
Konfigurieren von LPD oder RAW
1
Klicken Sie in [Bearbeiten] oder [Einstellungen LPD-Druck] auf [Einstellungen RAW-Druck].
2
Konfigurieren Sie die Einstellungen nach Bedarf.
[LPD-Druck verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie über LPD drucken wollen. Wenn Sie das Drucken über LPD
nicht verwenden, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
[RAW-Druck verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie über RAW drucken wollen. Wenn Sie das Drucken über RAW
nicht verwenden, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
3
Klicken Sie auf [OK].
38
Konfigurieren
Konfigurieren von WSD
1
Klicken Sie in [Einstellungen WSD] auf [Bearbeiten].
2
Konfigurieren Sie die Einstellungen nach Bedarf.
[WSD-Drucken verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie über WSD drucken wollen. Wenn Sie das Drucken über WSD
nicht verwenden, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
[WSD-Browsen verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie über WSD von einem Computer aus Informationen über
das Gerät abrufen wollen. Dieses Kontrollkästchen wird automatisch aktiviert, wenn Sie das
Kontrollkästchen [WSD-Drucken verwenden] aktivieren.
[WSD-Scannen verwenden]
Das WSD-Scannen ermöglicht das Speichern gescannter Dokumente auf einem Computer, ohne den
Scannertreiber zu installieren. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie über WSD Dokumente
scannen wollen. Wenn Sie das Scannen über WSD nicht verwenden, deaktivieren Sie das
Kontrollkästchen.
[Computer-Scan verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie das Scannen über WSD über das Bedienfeld des Geräts
steuern wollen. Dieses Kontrollkästchen kann nur aktiviert werden, wenn Sie das Kontrollkästchen [WSDScannen verwenden] aktivieren. Zur Ausführung des Scanvorgangs wählen Sie <Scan> auf dem
Bildschirm Startseite, und geben Sie einen über WSD verbundenen Computer als Scanziel an. (
Scannen und Speichern auf einem Computer(P. 132) ).
[Multicast Discovery verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn das Gerät auf Multicast-Discovery-Nachrichten reagieren soll.
Wenn Sie das Kontrollkästchen deaktivieren, bleibt das Gerät auch dann im Schlafmodus, wenn MulticastDiscovery-Nachrichten im Netzwerk vorhanden sind.
3
Klicken Sie auf [OK].
Auswählen von Einstellungen über das Bedienfeld
● Sie können auch über <Menü> auf dem Bildschirm Startseite auf die LPD-, RAW- und WSD-Einstellungen
zugreifen.
<Einstellungen LPD-Druck>(P. 224)
<Einstellungen RAW-Druck>(P. 225)
<Einstellungen WSD>(P. 225)
Konfiguration der WSD-Netzwerkgeräte
● Sie können die WSD-Netzwerkgeräte vom Druckerordner aus hinzufügen. Öffnen Sie den Druckerordner (
Anzeigen des Druckerordners(P. 351) ) klicken Sie auf [Gerät hinzufügen] oder [Drucker hinzufügen],
und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Weitere Informationen zur Installation des Treibers
39
Konfigurieren
für das WSD-Netzwerk finden Sie in den Anleitungen der entsprechenden Treiber auf der Website mit den
Online-Anleitungen.
So ändern Sie die Portnummer
● Sie müssen die gleiche Portnummer, die Sie am Gerät und Computer verwendet haben, für das
Druckprotokoll verwenden.
Konfigurieren von Druckerports(P. 41)
Ändern von Portnummern(P. 180)
LINKS
Konfigurieren von Druckerports(P. 41)
40
Konfigurieren
Konfigurieren von Druckerports
37R7-00W
Es kann zu Fehlern beim Drucken kommen, wenn sich die IP-Adresse des Geräts geändert hat oder wenn über den
Windows-Druckerordner ein Drucker hinzugefügt wurde. Diese Fehler sind normalerweise auf fehlerhafte
Druckerporteinstellungen zurückzuführen. Eventuell wurde eine falsche Portnummer oder ein falscher Porttyp
angegeben. In solchen Fällen schlägt das Drucken fehl, weil die Dokumentendaten nicht an das Gerät übertragen
werden können. Beheben Sie solche Probleme, indem Sie die Druckerporteinstellungen am Computer konfigurieren.
● Melden Sie sich für die folgenden Schritte als Benutzer mit Administratorrechten am Computer an.
1
Öffnen Sie den Druckerordner.
2
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Treibersymbol für dieses Gerät, und
3
Klicken Sie auf die Registerkarte [Anschlüsse], und konfigurieren Sie die
Anzeigen des Druckerordners(P. 351)
klicken Sie auf [Druckereigenschaften] oder [Eigenschaften].
erforderlichen Einstellungen.
Hinzufügen eines Ports
Wenn Sie bei der Installation von Treibern aus dem Windows-Druckerordner die IP-Adresse des Geräts
geändert oder einen falschen Port ausgewählt haben, fügen Sie einen neuen Port hinzu. Es gibt zwei Typen
von Ports (Anschlüssen): "MFNP Port" und "Standard TCP/IP Port". Wählen Sie den Typ des Ports gemäß Ihrer
Umgebung.
MFNP-Port
(nur für IPv4-Umgebungen)
Dies ist ein Port, der eine automatische Erkennung der IP-Adresse des Geräts
ermöglicht. Selbst wenn die IP-Adresse des Geräts geändert wird, bleibt die
Verbindung unter der Voraussetzung erhalten, dass sich das Gerät und der Computer
im gleichen Subnetz befinden. Sie müssen also nicht jedes Mal einen neuen Anschluss
hinzufügen, wenn sich die IP-Adresse ändert. Wenn Sie das Gerät in einer IPv4Umgebung einsetzen, sollten Sie in der Regel diesen Anschlusstyp wählen.
41
Konfigurieren
● Sie können einen MFNP-Port nur hinzufügen, wenn Sie den Treiber von der
mitgelieferten CD-ROM/DVD-ROM installiert haben oder wenn Sie den
Druckertreiber von der Canon-Website heruntergeladen und installiert haben.
Standard-TCP/IP-Port
Dies ist ein standardmäßiger Windows-Port (oder Anschluss). Wenn Sie diesen
Anschlusstyp verwenden, müssen Sie nach jeder Änderung der IP-Adresse des Geräts
einen neuen Anschluss hinzufügen. Wählen Sie diesen Anschlusstyp, wenn Sie das
Gerät in einer IPv6-Umgebung einsetzen, und wenn Sie einen MFNP-Port nicht
hinzufügen können.
Hinzufügen eines MFNP-Ports
1
Klicken Sie auf [Hinzufügen].
2
Wählen Sie [Canon MFNP Port] unter [Verfügbare Anschlusstypen], und klicken Sie auf [Neuer Anschluss].
3
Wählen Sie [Automatische Erkennung], und wählen Sie nach erfolgter Erkennung das Gerät aus, und
klicken Sie dann auf [Weiter].
Wenn das Gerät nicht erkannt wird
● Klicken Sie auf [Aktualisieren]. Wenn das Problem bestehen bleibt, wählen Sie [IP-Adresse] oder [MACAdresse] aus, geben Sie die IP-Adresse oder MAC-Adresse des Geräts ein ( Anzeigen von
Netzwerkeinstellungen(P. 35) ), und klicken Sie dann auf [Weiter].
4
Klicken Sie auf [Hinzufügen]
5
Klicken Sie auf [Schließen].
[Fertigstellen].
Hinzufügen eines Standard-TCP/IP-Ports
1
Klicken Sie auf [Hinzufügen].
2
Wählen Sie [Standard TCP/IP Port] unter [Verfügbare Anschlusstypen], und klicken Sie auf [Neuer
Anschluss].
3
Klicken Sie auf [Weiter].
4
Geben Sie die IP-Adresse oder den DNS-Namen des Geräts ein, und klicken Sie auf [Weiter].
● Der [Portname] wird automatisch eingetragen. Sie können ihn ändern, wenn erforderlich.
42
Konfigurieren
● Wenn der nächste Bildschirm angezeigt wird, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
*Wenn
Sie das Kontrollkästchen [Gerätetyp] aktivieren, wählen Sie [Canon Network Printing Device with P9100] unter
[Standard] aus.
5
Klicken Sie auf [Fertig stellen].
6
Klicken Sie auf [Schließen].
Ändern des Porttyps oder der Portnummer
Wenn auf der Geräteseite das Druckprotokoll (LPD oder RAW) ( Konfigurieren von Druckprotokollen und
WSD-Funktionen(P. 38) ) oder die Portnummer ( Ändern von Portnummern(P. 180) ) geändert wurde,
müssen die entsprechenden Einstellungen auch im Computer konfiguriert werden. Bei WSD-Ports ist diese
Vorgehensweise nicht erforderlich.
MFNP-Port
1
Klicken Sie auf [Konfigurieren].
2
Wählen Sie unter [Protokolltyp] die Option [RAW] oder [LPR], und ändern Sie die [Anschlussnummer].
3
Klicken Sie auf [OK].
Standard-TCP/IP-Port
1
Klicken Sie auf [Konfigurieren].
2
Wählen Sie unter [Protokoll] die Option [Raw] oder [LPR] aus.
43
Konfigurieren
● Wenn Sie [Raw] ausgewählt haben, ändern Sie die [Portnummer].
● Wenn Sie [LPR] ausgewählt haben, geben Sie "lp" in [Warteschlangenname] ein.
3
4
Klicken Sie auf [OK].
Klicken Sie auf [Schließen].
LINKS
Konfigurieren eines Druckservers(P. 45)
44
Konfigurieren
Konfigurieren eines Druckservers
37R7-00X
Mit einem Druckserver können Sie die Belastung des Computers, von dem Sie drucken, reduzieren. Der Druckserver
macht es auch möglich, die Treiber auf jedem Computer über das Netzwerk zu installieren, was Ihnen die Mühe
erspart, die Treiber auf jedem Computer mithilfe der mitgelieferten CD-ROM/DVD-ROM zu installieren. Um einen
Computer im Netzwerk als Druckserver einzurichten, konfigurieren Sie die Einstellungen für die Freigabe des
Druckers.
● Melden Sie sich für die folgenden Schritte als Benutzer mit Administratorrechten am Computer an.
● Je nach dem Betriebssystem und der Systemarchitektur (32 Bit oder 64 Bit) des Druckservers und der
Clientcomputer können Sie unter Umständen keine Treiber über das Netzwerk installieren.
● Wenn Sie einen Druckserver in einer Domänenumgebung implementieren wollen, wenden Sie sich an Ihren
Netzwerkadministrator.
1
2
3
Öffnen Sie den Druckerordner.
Anzeigen des Druckerordners(P. 351)
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckertreibersymbol für dieses
Gerät, und klicken Sie auf [Druckereigenschaften] oder [Eigenschaften].
Klicken Sie auf die Registerkarte [Freigabe], wählen Sie [Drucker freigeben], und
geben Sie den Freigabenamen des Geräts ein.
● Klicken Sie auf die Schaltfläche [Freigabeoptionen ändern], sofern sie angezeigt wird.
4
Installieren Sie bei Bedarf weitere Treiber.
● Dieser Schritt ist erforderlich, wenn Sie die Treiber über den Druckserver auf anderen Computern mit einer
anderen Systemarchitektur installieren möchten.
1
Klicken Sie auf [Zusätzliche Treiber].
2
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die verwendete Systemarchitektur der anderen Computer, und
klicken Sie auf [OK].
45
Konfigurieren
● Wählen Sie unter den folgenden weitere Treiber entsprechend dem Betriebssystem des Druckservers
aus.
Druckserver
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für
32 Bit-Betriebssysteme
[x64]
64 Bit-Betriebssysteme
[x86] unter [Prozessor]
● Wenn Sie nicht wissen, ob Ihre Version von Windows ein 32-Bit- oder ein 64-Bit-Betriebssystem ist,
schlagen Sie unter Überprüfen der Systemarchitektur(P. 354) nach.
3
Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM/DVD-ROM in das Laufwerk des Computers ein, klicken Sie auf
[Durchsuchen], um den Ordner anzugeben, der die Treiber enthält, und klicken Sie dann auf [OK].
● Wenn der Druckserver mit einem 32-Bit-Betriebssystem arbeitet, wählen Sie die Ordner [intdrv]
[UFRII]
[deutsch]
[x64]
[Driver] auf der mitgelieferten CD-ROM/DVD-ROM aus.
● Wenn der Druckserver mit einem 64-Bit-Betriebssystem arbeitet, wählen Sie die Ordner [intdrv]
[UFRII] [deutsch] [32BIT] [Driver] auf der mitgelieferten CD-ROM/DVD-ROM aus.
4
5
Befolgen Sie die Bildschirmanweisungen zur Installation der zusätzlichen Treiber.
Klicken Sie auf [OK].
◼ Installieren von Treibern auf einem Computer über den Druckserver
1
Suchen Sie den freigegebenen Drucker auf dem Druckserver.
freigegebenen Drucker auf dem Druckserver(P. 352)
2
Doppelklicken Sie auf den freigegebenen Drucker.
3
Installieren Sie die Treiber nach den Bildschirmanweisungen.
46
Anzeigen der
Konfigurieren
LINKS
Drucken von einem Computer(P. 123)
47
Konfigurieren
Konfigurieren des Geräts für die Netzwerkumgebung
37R7-00Y
Die Konfiguration eines Netzwerks hängt von seinem Verwendungszweck ab. Das Gerät ist auf Kompatibilität mit
möglichst vielen Netzwerkkonfigurationen ausgelegt und mit einer Vielzahl von Technologien ausgestattet.
Konfigurieren Sie das Gerät in Absprache mit Ihrem Netzwerkadministrator je nach Netzwerkkonfiguration.
Konfigurieren von Etherneteinstellungen(P. 49)
Ändern der maximalen Übertragungseinheit(P. 51)
Einstellen einer Wartezeit für die Netzwerkverbindung(P. 52)
Konfigurieren von DNS(P. 53)
Überwachen und Steuern des Geräts mit SNMP(P. 57)
Konfigurieren von SNTP(P. 61)
48
Konfigurieren
Konfigurieren von Etherneteinstellungen
37R7-010
Ethernet ist ein Standard für die Übertragung von Daten in einem lokalen Netzwerk
(LAN). Sie können den Kommunikationsmodus bzw. den Ethernettyp einstellen.
Üblicherweise können Sie das Gerät ohne Änderungen an den Standardwerten (
<Einstellungen Ethernettreiber>(P. 227) ) verwenden, Sie können die
Einstellungen bei Bedarf aber auch an die Netzwerkumgebung anpassen.
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
Einstellen der
3
Wählen Sie <Einstellungen Ethernettreiber>
4
Wählen Sie aus, ob die Etherneteinstellungen automatisch oder manuell konfiguriert
<Automatische Erkennung>.
werden sollen.
● Wenn die automatische Erkennung aktiviert ist, erkennt das Gerät den Kommunikationsmodus und den
Ethernettyp, der verwendet werden kann, automatisch.
Automatisches Konfigurieren von Etherneteinstellungen
Wählen Sie <Ein>.
Manuelles Konfigurieren von Etherneteinstellungen
1
Wählen Sie <Aus>.
2
<Kommunikationsmodus>
wählen Sie den Kommunikationsmodus.
<Halbduplex>
Daten können nur abwechselnd gesendet und empfangen werden. Wählen Sie diese Einstellung, wenn
das Gerät mit einem Netzwerkgerät verbunden ist, das im Halbduplexmodus arbeitet.
<Vollduplex>
Daten können gleichzeitig gesendet und empfangen werden. In den meisten Umgebungen verwenden
Sie diese Einstellung.
49
Konfigurieren
3
<Ethernettyp>
4
Wählen Sie <Anwenden>.
Wählen Sie den Ethernettyp.
LINKS
Ändern der maximalen Übertragungseinheit(P. 51)
Einstellen einer Wartezeit für die Netzwerkverbindung(P. 52)
50
Konfigurieren
Ändern der maximalen Übertragungseinheit
37R7-011
In den meisten Ethernetnetzwerken können Pakete mit einer Größe von maximal 1.500 Byte gesendet werden. Ein
Paket ist hierbei eine Dateneinheit, in die die Originaldaten vor dem Senden unterteilt werden. Die maximale
Übertragungseinheit (MTU, Maximum Transmission Unit) kann je nach Netzwerk variieren. Ändern Sie die Einstellung
am Gerät nach Bedarf. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Netzwerkadministrator.
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
3
Wählen Sie <Einstellungen TCP/IP>
4
Wählen Sie die MTU.
<MTU-Format>.
LINKS
Konfigurieren von Etherneteinstellungen(P. 49)
Einstellen einer Wartezeit für die Netzwerkverbindung(P. 52)
51
Einstellen der
Konfigurieren
Einstellen einer Wartezeit für die Netzwerkverbindung
37R7-012
In einem Netzwerk, in dem dank mehrerer Switching-Hubs oder Bridges redundante Verbindungen genutzt werden
können, wird ein Mechanismus benötigt, der Übertragungsschleifen beim Übermitteln von Paketen verhindert. Eine
wirksame Lösung besteht darin, die Rolle jedes Switchports zu definieren. Dennoch kann es unmittelbar nach dem
Ändern der Verbindungen von Netzwerkgeräten oder beim Hinzufügen eines neuen Geräts zu
Kommunikationsausfällen von mehreren Sekunden Dauer kommen. Legen Sie deshalb, wenn dieses Problem auftritt,
eine Wartezeit für die Netzwerkverbindung fest.
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
Einstellen der
3
Wählen Sie <Wartezeit für Verbindung bei Start>.
4
Geben Sie die für den Start einer Kommunikation mit dem Netzwerk erforderliche
Wartezeit ein, und drücken Sie
.
LINKS
Konfigurieren von Etherneteinstellungen(P. 49)
Ändern der maximalen Übertragungseinheit(P. 51)
52
Konfigurieren
Konfigurieren von DNS
37R7-013
DNS (Domain Name System) bietet einen Dienst für die Namensauflösung zur Zuordnung von Host- oder
Domänennamen zu IP-Adressen. Konfigurieren Sie die DNS-, mDNS- oder DHCP-Einstellungen nach Bedarf. Beachten
Sie, dass sich das Vorgehen beim Konfigurieren von DNS bei IPv4 und IPv6 unterscheidet.
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
1
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
Starten
von Remote UI(P. 202)
2
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Bildschirm(P. 203)
3
Klicken Sie auf [Netzwerkeinstellungen]
4
Konfigurieren Sie die DNS-Einstellungen.
Konfigurieren von DNS bei IPv4
1
Klicken Sie in [Einstellungen IPv4] auf [Bearbeiten].
2
Konfigurieren Sie die IPv4-DNS-Einstellungen.
53
[Einstellungen TCP/IP].
Remote UI-
Konfigurieren
[DNS-Einstellungen]
[Adresse primärer DNS-Server]
Geben Sie die IP-Adresse eines DNS-Servers ein.
[Adresse sekundärer DNS-Server]
Geben Sie die IP-Adresse eines sekundären DNS-Servers ein, sofern vorhanden.
[Hostname]
Geben Sie alphanumerische Zeichen für den Hostnamen des Geräts ein, der beim DNS-Server
registriert werden soll.
[Domänenname]
Geben Sie alphanumerische Zeichen für den Namen der Domäne ein, zu der das Gerät gehört, wie
beispielsweise "example.com".
[DNS Dynamisches Update]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn die DNS-Datensätze dynamisch aktualisiert werden
sollen, sobald sich die IP-Adresse des Geräts ändert. Wenn die Aktualisierungen in einem festen
Intervall erfolgen sollen, geben Sie dieses in Stunden in das Textfeld [Intervall DNS Dynamisches
Update] ein.
[Einstellungen mDNS]
[mDNS verwenden]
Das von Bonjour implementierte mDNS (Multicast-DNS) ist ein Protokoll zur Zuordnung von
Hostnamen zu IP-Adressen ohne DNS. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um mDNS zu aktivieren,
und geben Sie den mDNS-Namen in das Textfeld [Name mDNS] ein.
[Einstellungen DHCP-Option]
[Hostnamen erfassen]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um Option 12 zu aktivieren und den Hostnamen vom DHCPServer abzurufen.
[DNS Dynamisches Update]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um Option 81 zu aktivieren und die DNS-Datensätze über den
DHCP-Server dynamisch zu aktualisieren.
3
Klicken Sie auf [OK].
Konfigurieren von DNS bei IPv6
1
Klicken Sie in [Einstellungen IPv6] auf [Bearbeiten].
2
Konfigurieren Sie die IPv6-DNS-Einstellungen.
● Das Kontrollkästchen [IPv6 verwenden] muss aktiviert sein, damit Sie die Einstellungen konfigurieren
können.
Einstellen von IPv6-Adressen(P. 32)
54
Konfigurieren
[DNS-Einstellungen]
[Adresse primärer DNS-Server]
Geben Sie die IP-Adresse eines DNS-Servers ein. Adressen, die mit "ff" anfangen (oder MulticastAdressen), können Sie nicht eingeben.
[Adresse sekundärer DNS-Server]
Geben Sie die IP-Adresse eines sekundären DNS-Servers ein, sofern vorhanden. Adressen, die mit
"ff" anfangen (oder Multicast-Adressen), können Sie nicht eingeben.
[Denselben Hostnamen/Domänennamen wie IPv4 verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um denselben Host- und Domänennamen wie bei IPv4 zu
verwenden.
[Hostname]
Geben Sie alphanumerische Zeichen für den Hostnamen des Geräts ein, der beim DNS-Server
registriert werden soll.
[Domänenname]
Geben Sie alphanumerische Zeichen für den Namen der Domäne ein, zu der das Gerät gehört, wie
beispielsweise "example.com".
[DNS Dynamisches Update]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn die DNS-Datensätze dynamisch aktualisiert werden
sollen, sobald sich die IP-Adresse des Geräts ändert. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [Manuelle
Adresse registrieren], [Zustandshafte Adresse registrieren] oder [Zustandslose Adresse
registrieren], je nachdem, welche Art oder Arten von Adressen beim DNS-Server registriert werden
sollen. Wenn die Aktualisierungen in einem festen Intervall erfolgen sollen, geben Sie dieses in
Stunden in das Textfeld [Intervall DNS Dynamisches Update] ein.
[Einstellungen mDNS]
[mDNS verwenden]
Das von Bonjour implementierte mDNS (Multicast-DNS) ist ein Protokoll zur Zuordnung von
Hostnamen zu IP-Adressen ohne DNS. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie mDNS
aktivieren möchten.
[Denselben mDNS-Namen wie IPv4 verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie denselben mDNS-Namen wie bei IPv4 verwenden
möchten. Wenn Sie einen anderen Namen festlegen möchten, deaktivieren Sie das
Kontrollkästchen, und geben Sie den mDNS-Namen in das Textfeld [Name mDNS] ein.
3
Klicken Sie auf [OK].
55
Konfigurieren
Auswählen von Einstellungen über das Bedienfeld
● Sie können auf die DNS-Einstellungen auch über <Menü> auf dem Bildschirm Startseite zugreifen.
<Einstellungen IPv4>(P. 222)
<Einstellungen IPv6>(P. 223)
LINKS
Einstellen der IPv4-Adresse(P. 29)
Einstellen von IPv6-Adressen(P. 32)
Anzeigen von Netzwerkeinstellungen(P. 35)
56
Konfigurieren
Überwachen und Steuern des Geräts mit SNMP
37R7-014
SNMP (Simple Network Management Protocol) ist ein Protokoll zum Überwachen und Steuern von
Kommunikationsgeräten in einem Netzwerk über die MIB (Management Information Base). Das Gerät unterstützt
SNMPv1 und das mit Sicherheitsmechanismen ausgestattete SNMPv3. Sie können den Status des Geräts von einem
Computer aus anzeigen, wenn Sie Dokumente drucken oder Remote UI verwenden. Sie können SNMPv1 oder SNMPv3
oder beide Versionen gleichzeitig aktivieren. Legen Sie die Einstellungen für jede Version je nach Netzwerkumgebung
und Verwendungszweck fest.
SNMPv1
SNMPv1 nutzt als "Community" bezeichnete Informationen zum Festlegen der Zugriffsmöglichkeiten im
Rahmen der SNMP-Kommunikation. Da diese Informationen aber im Klartext über das Netzwerk übertragen
werden, können sie von Unbefugten abgehört werden. Wenn Sie das Netzwerk absichern wollen, deaktivieren
Sie SNMPv1, und verwenden Sie stattdessen SNMPv3.
SNMPv3
Mit SNMPv3 können Sie eine durch robuste Sicherheitsfunktionen geschützte Netzwerkgeräteverwaltung
implementieren. Beachten Sie, dass Sie TLS für Remote UI aktivieren müssen, bevor Sie SNMPv3 konfigurieren
( Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183) ).
● Die Trap-Benachrichtigungsfunktion von SNMP unterstützt das Gerät nicht.
● Informationen zum Ändern der SNMP-Portnummer finden Sie in
Ändern von Portnummern(P. 180) .
● Wenn die SNMP-Verwaltungssoftware auf einem Computer im Netzwerk installiert ist, können Sie damit das
Gerät von diesem Computer aus konfigurieren, überwachen und steuern. Weitere Informationen dazu
finden Sie im Handbuch zur verwendeten Verwaltungssoftware.
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
1
2
3
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
Starten
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Bildschirm(P. 203)
Wählen Sie [Netzwerkeinstellungen]
[SNMP-Einstellungen].
57
Remote UI-
Konfigurieren
4
Klicken Sie auf [Bearbeiten].
5
Legen Sie die SNMPv1-Einstellungen fest.
● Wenn Sie die SNMPv1-Einstellungen nicht ändern müssen, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
[SNMPv1 verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um SNMPv1 zu aktivieren. Sie können die übrigen SNMPv1-Einstellungen
nur festlegen, wenn das Kontrollkästchen aktiviert ist.
[Name Arbeitsgruppe 1 verwenden]/[Name Arbeitsgruppe 2 verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um einen Arbeitsgruppennamen festzulegen. Wenn Sie keinen
Arbeitsgruppennamen angeben müssen, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
[Name Arbeitsgruppe]
Geben Sie alphanumerische Zeichen für den Namen der Arbeitsgruppe ein.
[MIB-Zugriffsberechtigung]
Wählen Sie für jede Arbeitsgruppe das Zugriffsrecht [Lesen/Schreiben] oder [Nur Lesen] für MIB-Objekte.
[Lesen/Schreiben]
Erlaubt das Anzeigen und Ändern der Werte von MIB-Objekten.
[Nur Lesen]
Erlaubt nur das Anzeigen der Werte von MIB-Objekten.
[Zugewiesene Arbeitsgruppe verwenden]
Die vordefinierte Community "Zugewiesene Arbeitsgruppe" ist ausschließlich für Administratoren
vorgesehen, die Canon Software verwenden. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die zugewiesene
Arbeitsgruppe zu verwenden, und geben Sie [MIB-Zugriffsberechtigung] an. Wenn Sie die zugewiesene
Arbeitsgruppe nicht verwenden, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
6
Legen Sie die SNMPv3-Einstellungen fest.
● Wenn Sie die SNMPv3-Einstellungen nicht ändern müssen, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
58
Konfigurieren
[SNMPv3 verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um SNMPv3 zu aktivieren. Sie können die übrigen SNMPv3-Einstellungen
nur festlegen, wenn das Kontrollkästchen aktiviert ist.
[Anwender aktivieren]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um [Anwendereinstellungen 1]/[Anwendereinstellungen 2]/
[Anwendereinstellungen 3] zu aktivieren. Zum Deaktivieren von Anwendereinstellungen deaktivieren Sie das
entsprechende Kontrollkästchen.
[Anwendername]
Geben Sie alphanumerische Zeichen für den Anwendernamen ein.
[MIB-Zugriffsberechtigung]
Wählen Sie das Zugriffsrecht [Lesen/Schreiben] oder [Nur Lesen] für MIB-Objekte.
[Lesen/Schreiben]
Erlaubt das Anzeigen und Ändern der Werte von MIB-Objekten.
[Nur Lesen]
Erlaubt nur das Anzeigen der Werte von MIB-Objekten.
[Sicherheitseinstellungen]
Wählen Sie [Authentisierung Ein/Verschlüsselung Ein], [Authentisierung Ein/Verschlüsselung Aus] oder
[Authentisierung Aus/Verschlüsselung Aus], je nachdem, welche Kombination aus Authentisierung und
Verschlüsselung Sie verwenden möchten.
[Authentisierungsalgorithmus]
Klicken Sie auf [Authentisierung Ein/Verschlüsselung Ein] oder [Authentisierung Ein/Verschlüsselung Aus]
unter [Sicherheitseinstellungen], um den Algorithmus auszuwählen, der Ihrer Umgebung entspricht.
[Verschlüsselungsalgorithmus]
Klicken Sie auf [Authentisierung Ein/Verschlüsselung Ein] für [Sicherheitseinstellungen], um den Algorithmus
auszuwählen, der Ihrer Umgebung entspricht.
[Passwort einstellen/ändern]
Wenn Sie das Passwort festlegen oder ändern möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen, und geben Sie
alphanumerische Zeichen für das Passwort in das Textfeld [Passwort-Authentisierung] oder [PasswortVerschlüsselung] ein. Geben Sie zur Bestätigung dasselbe Passwort in das Textfeld [Bestätigen] ein. Sie
können für den Authentisierungs- und Verschlüsselungsalgorithmus je ein eigenes Passwort festlegen.
[Kontextname 1]/[Kontextname 2]/[Kontextname 3]
Geben Sie alphanumerische Zeichen für den Kontextnamen ein. Bis zu drei Kontextnamen können
gespeichert werden.
59
Konfigurieren
7
Legen Sie die Einstellungen für das Erfassen von Druckerverwaltungsinformationen
fest.
● Mit SNMP können die Druckerverwaltungsinformationen wie Druckprotokolle und Druckerports regelmäßig
von einem Computer im Netzwerk abgerufen und überwacht werden.
[Druckerverwaltungsinformationen vom Host erfassen]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Überwachung der Druckerverwaltungsinformationen des Geräts
über SNMP zu aktivieren. Wenn Sie die Überwachung der Druckerverwaltungsinformationen deaktivieren
wollen, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
8
Klicken Sie auf [OK].
Deaktivieren Sie SNMPv1
● Wenn Sie SNMPv1 deaktivieren, stehen einige der Funktionen des Geräts nicht mehr zur Verfügung, so auch
das Abrufen von Geräteinformationen über den Druckertreiber.
Verwenden des Bedienfelds
● Sie können auch über den Bildschirm <Menü> SNMPv1-Einstellungen angeben und SNMPv3-Einstellungen
aktivieren oder deaktivieren. <SNMP-Einstellungen>(P. 226)
Aktivieren von SNMPv1 und SNMPv3
● Wenn Sie beide SNMP-Versionen aktivieren, empfiehlt es sich, die MIB-Zugriffsberechtigung in SNMPv1 auf
[Nur Lesen] zu setzen. Die MIB-Zugriffsberechtigung kann in SNMPv1 und SNMPv3 (und für jeden Anwender
in SNMPv3) getrennt eingestellt werden. Die Auswahl von [Lesen/Schreiben] (umfassende
Zugriffsberechtigung) für SNMPv1 setzt die robusten Sicherheitsfunktionen von SNMPv3 außer Kraft, da
dann die meisten Geräteeinstellungen über SNMPv1 gesteuert werden können.
LINKS
Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183)
60
Konfigurieren
Konfigurieren von SNTP
37R7-015
SNTP (Simple Network Time Protocol) ermöglicht die Einstellung der Systemuhr über einen Zeitserver im Netzwerk.
Wenn Sie SNTP verwenden, überprüft das System den Zeitserver regelmäßig und sorgt auf diese Weise für eine stets
genaue Systemzeit. Die Zeit wird auf der Grundlage der koordinierten Weltzeit (UTC, Universal Time Coordinated)
eingestellt; Sie müssen also die Zeitzone angeben, bevor Sie SNTP konfigurieren ( Einstellen von Datum und
Uhrzeit(P. 9) ). Sie können die SNTP-Einstellungen über Remote UI festlegen.
● Das SNTP-Protokoll des Geräts unterstützt NTP- (Version 3) und SNTP-Server (Version 3 und 4).
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
1
2
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Bildschirm(P. 203)
3
Wählen Sie [Netzwerkeinstellungen]
4
Klicken Sie in [SNTP-Einstellungen] auf [Bearbeiten].
5
Starten
Remote UI-
[Einstellungen TCP/IP].
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [SNTP verwenden], und legen Sie die
erforderlichen Einstellungen fest.
[SNTP verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um SNTP für die Synchronisation zu verwenden. Wenn Sie SNTP nicht
verwenden, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
[Name NTP-Server]
Geben Sie die IP-Adresse des NTP- oder SNTP-Servers ein. Wenn DNS im Netzwerk verfügbar ist, können Sie
stattdessen einen Hostnamen (oder FQDN) eingeben, der aus alphanumerischen Zeichen besteht (Beispiel:
ntp.example.com).
[Abruf-Intervall]
Legen Sie das Intervall zwischen den Synchronisationsvorgängen fest.
61
Konfigurieren
6
Klicken Sie auf [OK].
Testen der Kommunikation mit dem NTP-/SNTP-Server
● Sie können den Status der Kommunikation mit dem gespeicherten Server anzeigen, indem Sie auf
[Einstellungen/Registrierung] [Netzwerkeinstellungen] [Einstellungen TCP/IP] [NTP-Server prüfen] in
den [SNTP-Einstellungen] klicken. Wenn die Verbindung ordnungsgemäß hergestellt wurde, wird das unten
abgebildete Ergebnis angezeigt. Beachten Sie, dass die Systemuhr mit dieser Funktion nicht eingestellt wird.
62
Konfigurieren
Installieren der Treiber
37R7-016
Installieren Sie die verschiedenen Treiber und die zugehörige Software auf Ihrem Computer.
1
Führen Sie die notwendige Vorbereitung durch, bevor Sie mit der Installation
fortfahren.
● Wenn sich im Lieferumfang des Geräts eine CD-ROM/DVD-ROM befindet, legen Sie die CD-ROM/DVD-ROM in
das Laufwerk des Computers ein.
● Sie können die zu verwendenden Treiber und Software von der Canon-Website (http://www.canon.com/)
herunterladen.
● Wenn neue Versionen von Treibern und Software verfügbar werden, werden sie auf die Canon-Website
hochgeladen. Sie können diese dann bei Bedarf nach Überprüfung der Systemanforderungen
herunterladen.
● Je nach Ihrem Gerät und den Umgebungsbedingungen sind einige Funktionen möglicherweise nicht
verfügbar.
● Einige Treiber werden je nach Betriebssystem nicht unterstützt. Weitere Informationen zum unterstützten
Status des neuesten Betriebssystems finden Sie auf der Canon-Website.
2
Fahren Sie mit der Installation fort.
● Weitere Informationen zum Installationsverfahren finden Sie in den Anleitungen der Treiber und Software,
die Sie verwenden möchten.
● Die Installation der Treiber ist nicht möglich, wenn das Empfangen der IP-Adresse unter [IP-Adressfilter]
nicht erlaubt ist. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von IP-Adressen für FirewallEinstellungen(P. 175) .
● Wenn das Empfangen der IP-Adresse des Computers, auf dem Treiber installiert sind, durch [IP-Adressfilter]
deaktiviert wird, ist es nicht mehr möglich, von diesem Computer aus zu drucken.
63
Konfigurieren
Konfigurieren von Scaneinstellungen
37R7-017
Wenn Sie gescannte Originale auf einem Computer speichern möchten, müssen Sie im Vorfeld die Vorbereitungen
durchführen, zu denen auch die Installation der Software auf einem Computer gehört. Legen Sie die nötigen
Konfigurationseinstellungen je nach Netzwerkumgebung fest.
Speichern auf einem Computer
Vorbereitungen zur Verwendung des Geräts als Scanner(P. 65)
LINKS
Systemumgebung(P. 342)
Scanfunktion(P. 339)
64
Konfigurieren
Vorbereitungen zur Verwendung des Geräts als
Scanner
37R7-018
Um das Gerät als Scanner zu verwenden, müssen Sie im Vorfeld einige Vorbereitungen treffen, zu denen auch die
Installation der Software auf einem Computer gehört. Weitere Informationen finden Sie in den Anleitungen der
entsprechenden Treiber auf der Website der Online-Anleitung. Unter Windows, wenn Sie das Gerät mit Ihrem
Computer über ein Wireless LAN oder Wired LAN verbinden, müssen Sie das Gerät unter "MF Network Scanner
Selector" registrieren, indem Sie das nachstehende Verfahren befolgen. Dieses Verfahren ist nicht erforderlich, wenn
das Gerät und Ihr Computer über USB verbunden sind.
● Die Scanfunktion ist nicht verfügbar, wenn das Gerät und der Computer in einer IPv6-Umgebung verbunden
sind. Verwenden Sie IPv4 oder eine USB-Verbindung.
1
Klicken Sie auf der Taskleiste auf
2
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für das Gerät, und klicken Sie auf [OK].
.
65
Grundfunktionen
Grundfunktionen
Grundfunktionen ............................................................................................................................................. 67
Teile und ihre Funktionen ................................................................................................................................... 70
Vorderseite ..................................................................................................................................................... 71
Rückseite ........................................................................................................................................................ 73
Kassette .......................................................................................................................................................... 74
Bedienfeld ...................................................................................................................................................... 75
Einschalten des Geräts ........................................................................................................................................ 77
Ausschalten des Geräts .................................................................................................................................. 78
Verwenden des Bedienfelds ................................................................................................................................ 79
Basisbildschirme ............................................................................................................................................. 80
Bildschirm Startseite ................................................................................................................................ 81
Bildschirm <Statusmonitor> .................................................................................................................... 83
Meldungsanzeige .................................................................................................................................... 84
Grundfunktionen ............................................................................................................................................ 85
Eingeben von Text .......................................................................................................................................... 87
Einlegen von Originalen ...................................................................................................................................... 88
Einlegen von Papier ............................................................................................................................................. 90
Einlegen von Papier in die Kassette ................................................................................................................ 92
Einlegen von Briefumschlägen ....................................................................................................................... 96
Einlegen von bereits bedrucktem Papier ........................................................................................................ 98
Angeben von Papierformat und -typ .............................................................................................................. 99
Angeben von Format und Typ des Papiers in der Kassette .................................................................... 100
Speichern eines anwenderdefinierten Papierformats ............................................................................ 101
Einschränken der angezeigten Papierformate ....................................................................................... 102
Anpassen des Displays ...................................................................................................................................... 103
Anpassen des Bildschirms Startseite ............................................................................................................ 104
Ändern von Standardeinstellungen für Funktionen ....................................................................................... 105
Wechseln in den Schlafmodus .......................................................................................................................... 106
66
Grundfunktionen
Grundfunktionen
37R7-019
In diesem Kapitel werden die häufig ausgeführten Grundfunktionen wie beispielsweise die Verwendung des
Bedienfelds oder das Einlegen von Papier beschrieben.
◼ Teile und ihre Funktionen
In diesem Abschnitt werden die äußeren und inneren Bauteile des Geräts und ihre Funktionen sowie die Tasten auf
dem Bedienfeld und die Anzeigen im Display erläutert. Teile und ihre Funktionen(P. 70)
◼ Einschalten des Geräts
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie das Gerät EIN und AUS zu schalten ist.
Einschalten des Geräts(P. 77)
◼ Verwenden des Bedienfelds
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie das Display für Aufgaben, wie die Auswahl von Optionen und die
Anpassung der Einstellungen, verwenden können. Verwenden des Bedienfelds(P. 79)
◼ Einlegen von Originalen
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Originale auf das Vorlagenglas legen.
Originalen(P. 88)
67
Einlegen von
Grundfunktionen
◼ Einlegen von Papier
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Papier in die Kassette einlegen.
Einlegen von Papier(P. 90)
◼ Anpassen des Displays
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie die Menüelemente des Bildschirms Startseite neu anordnen.
Anpassen des Displays(P. 103)
◼ Ändern von Standardeinstellungen für Funktionen
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie die Einstellung ändern, die anfänglich angezeigt wird, sobald Sie eine
Funktion auswählen. Ändern von Standardeinstellungen für Funktionen(P. 105)
◼ Wechseln in den Schlafmodus
In diesem Abschnitt wird das Einstellen des Schlafmodus beschrieben.
68
Wechseln in den Schlafmodus(P. 106)
Grundfunktionen
69
Grundfunktionen
Teile und ihre Funktionen
37R7-01A
In diesem Abschnitt werden die Teile des Geräts (außen an der Vorder- und Rückseite) und ihre Funktionsweise
beschrieben. Neben den bei Grundfunktionen wie u. a. dem Einlegen von Papier und dem Austauschen der
Tonerpatronen wichtigen Teilen werden dabei auch die Tasten auf dem Bedienfeld erläutert. Außerdem finden Sie in
diesem Abschnitt Tipps zum ordnungsgemäßen Gebrauch des Geräts.
Vorderseite(P. 71)
Rückseite(P. 73)
Kassette(P. 74)
Bedienfeld(P. 75)
70
Grundfunktionen
Vorderseite
37R7-01C
Vorlagenglasabdeckung
Öffnen Sie diese Abdeckung, um Originale auf das Vorlagenglas zu legen.
Originalen(P. 88)
Einlegen von
Bedienfeld
Das Bedienfeld enthält Tasten wie die Taste Startseite, die Taste Stopp, ein Display und Statusanzeigen. Sie
können über das Bedienfeld alle Funktionen ausführen und Einstellungen vornehmen.
Bedienfeld(P. 75)
Basisbildschirme(P. 80)
Anzeige Ein/Aus
Leuchtet auf, wenn das Gerät eingeschaltet wird.
Netzschalter
Schaltet das Gerät EIN oder AUS. Wenn Sie das Gerät neu starten wollen, schalten Sie es AUS, warten
mindestens 10 Sekunden und schalten es dann wieder EIN.
Kassette
Legen Sie das zu bedruckende Papier in dieses Fach.
Einlegen von Papier in die Kassette(P. 92)
Tonerabdeckung
Öffnen Sie die Tonerabdeckung zum Austauschen von Tonerpatronen oder Trommelpatronen.
Schritte für das Austauschen der Tonerpatrone(P. 264)
Schritte für das Austauschen der Trommelpatrone(P. 267)
Lüftungsschlitze
Luft wird vom Geräteinneren nach außen geführt, um das Gerät im Inneren abzukühlen. Achten Sie darauf,
keine Gegenstände auf den Lüftungsschlitzen zu platzieren. Andernfalls wird die Lüftung blockiert.
71
Grundfunktionen
Vorlagenglas
Wenn Sie Originale scannen, legen Sie sie auf das Vorlagenglas.
Einlegen von Originalen(P. 88)
Ausgabefach
Bedrucktes Papier wird am Ausgabefach ausgegeben.
Papieranschlag
Öffnen Sie den Papieranschlag, um zu verhindern, dass Papier aus dem Ausgabefach fällt.
72
Grundfunktionen
Rückseite
37R7-01E
Typenschild
Dieser Aufkleber enthält die Seriennummer, die Sie bei Fragen zum Gerät angeben müssen.
Problem nicht beheben lässt(P. 322)
Wenn sich ein
USB-Anschluss
Schließen Sie hier ein USB-Kabel an, wenn Sie das Gerät mit einem Computer verbinden.
LAN-Anschluss
Schließen Sie hier ein LAN-Kabel an, wenn Sie das Gerät über Kabel mit einem LAN-Router o. Ä. verbinden.
Herstellen einer Verbindung zu einem Wired LAN(P. 14)
Netzeingang
Schließen Sie hier das Netzkabel an.
73
Grundfunktionen
Kassette
37R7-01F
Papierabdeckung
Entfernen Sie diese Abdeckung, um Papier in die Kassette zu legen.
Papierführungen
Stellen Sie die Papierführungen genau auf das Format des eingelegten Papiers ein, damit das Papier gerade
in das Gerät eingezogen wird.
LINKS
Einlegen von Papier in die Kassette(P. 92)
74
Grundfunktionen
Bedienfeld
37R7-01H
Taste Startseite
Durch Drücken dieser Taste zeigen Sie den Bildschirm Startseite an, über den Sie Zugriff auf das
Einstellungsmenü und auf Funktionen wie das Kopieren und Scannen erhalten.
Bildschirm Startseite(P. 81)
Anpassen des Bildschirms Startseite(P. 104)
Display (Bildschirm)
Sie können u. a. die Funktion und den Fehlerstatus des Geräts und die Menge des in den Tonerpatronen
verbliebenen Toners anzeigen.
Basisbildschirme(P. 80)
Grundfunktionen(P. 85)
Taste Zurücksetzen
Mit dieser Taste können Sie Einstellungen verwerfen und die zuvor festgelegten Einstellungen
wiederherstellen.
Taste [
]
● Wenn Sie Einstellungen vornehmen, gelangen Sie mit dieser Taste wieder zum vorherigen Bildschirm.
● Beim Eingeben von Text wählen Sie mit dieser Taste das zu verwendende Element aus.
● Mit dieser Taste verringern Sie einen Einstellwert, wie beispielsweise den Kontrast des Displays.
Taste [
]
● Wenn Sie Einstellungen vornehmen, wählen Sie mit dieser Taste die Option unmittelbar über der zurzeit
ausgewählten Option.
● Wenn Sie Einstellwerte ändern, erhöhen Sie mit dieser Taste den Wert.
Taste [
]
● Wenn Sie Einstellungen vornehmen, gelangen Sie mit dieser Taste zum nächsten Bildschirm.
● Beim Eingeben von Text wählen Sie mit dieser Taste das zu verwendende Element aus.
● Mit dieser Taste erhöhen Sie einen Einstellwert, wie beispielsweise den Kontrast des Displays.
75
Grundfunktionen
Taste [
]
● Wenn Sie Einstellungen vornehmen, wählen Sie mit dieser Taste die Option unmittelbar unter der zurzeit
ausgewählten Option.
● Wenn Sie Einstellwerte ändern, verringern Sie mit dieser Taste den Wert.
Taste Stopp
Mit dieser Taste brechen Sie das Drucken und andere Funktionen ab.
Taste Start
Mit dieser Taste scannen oder kopieren Sie Originale.
Taste [
]
Mit dieser Taste bestätigen Sie Einstellungen oder festgelegte Details.
Taste Zurück
Mit dieser Taste gelangen Sie wieder zum vorherigen Bildschirm. Wenn Sie diese Taste beispielsweise beim
Vornehmen von Einstellungen drücken, werden die Einstellungen nicht angewendet, und der vorherige
Bildschirm wird wieder angezeigt.
Fehler Anzeige
Blinkt oder leuchtet, wenn Probleme wie beispielsweise Papierstaus auftreten.
Daten Anzeige
Blinkt, während Funktionen wie Senden oder Drucken ausgeführt werden. Leuchtet, wenn in einer
Warteschlange zu verarbeitende Dokumente vorhanden sind.
Taste Kopie ID-Karte
Mit dieser Taste können Sie in einen Modus wechseln, in dem die Vorder- und Rückseite eines Führerscheins
oder eines anderen Ausweises auf eine Seite in der tatsächlichen Größe gedruckt werden. Erstellen von
Kopien der ID-Karte(P. 120)
LINKS
Grundfunktionen(P. 85)
76
Grundfunktionen
Einschalten des Geräts
37R7-01J
In diesem Abschnitt wird das Einschalten des Geräts beschrieben.
1
Prüfen Sie, ob der Netzstecker fest an eine Netzsteckdose angeschlossen ist.
2
Drücken Sie den Netzschalter.
➠ Die Anzeige Ein/Aus leuchtet, und das Gerät ist druckbereit.
HINWEIS
● Sie können den Bildschirm wählen, der zuerst angezeigt wird, nachdem das Gerät eingeschaltet wird.
<Standardanzeige nach Start/Wiederherst.>(P. 229)
● Wenn Sie das Gerät nach dem Kauf zum ersten Mal einschalten, wird möglicherweise ein leeres Blatt
Papier ausgegeben. Dies ist keine Fehlfunktion.
LINKS
Ausschalten des Geräts(P. 78)
77
Grundfunktionen
Ausschalten des Geräts
37R7-01K
In diesem Abschnitt wird das Ausschalten des Geräts beschrieben.
1
Drücken Sie den Netzschalter.
● Vergewissern Sie sich, dass die Anzeige Ein/Aus erloschen ist.
● Es kann eine Weile dauern, bis das Gerät vollständig abgeschaltet hat. Ziehen Sie das Netzkabel erst ab,
nachdem das Display abgeschaltet hat.
● Wenn Sie das Gerät neu starten möchten, warten Sie mindestens 10 Sekunden, nachdem das Gerät
ausgeschaltet wurde.
● Auch wenn das Gerät ausgeschaltet ist, verbraucht es weiterhin eine geringe Menge an Energie. Wenn Sie
den Energieverbrauch auf Null senken wollen, ziehen Sie den Netzstecker aus der Netzsteckdose.
78
Grundfunktionen
Verwenden des Bedienfelds
37R7-01L
Sie können das Display und die Tasten auf dem Bedienfeld verwenden, um die Geräteeinstellungen oder die
Bedienung von Funktionen zu konfigurieren. In diesem Abschnitt wird die grundlegende Handhabung des Displays
und der Tasten beschrieben.
Basisbildschirme(P. 80)
Grundfunktionen(P. 85)
Eingeben von Text(P. 87)
● Wenn Sie die hellen und dunklen Bildbereiche des Displays umkehren möchten:
Bildschirmfarben> (P. 230)
● Wenn Sie den Kontrast des Displays anpassen möchten:
LINKS
Bedienfeld(P. 75)
79
<Kontrast> (P. 229)
<Umgekehrte
Grundfunktionen
Basisbildschirme
37R7-01R
Der Bildschirm Startseite oder der Einstellungsbildschirm werden im Display angezeigt, sodass Sie Funktionen wie
beispielsweise Kopieren und Scannen initiieren können. Sie können im Display auch Informationen überprüfen, wie
beispielsweise Fehlermeldungen oder den Betriebsstatus des Geräts.
Bildschirm Startseite(P. 81)
Bildschirm <Statusmonitor>(P. 83)
Meldungsanzeige(P. 84)
80
Grundfunktionen
Bildschirm Startseite
37R7-01S
Der Bildschirm Startseite wird angezeigt, wenn der Strom eingeschaltet wird oder wenn Sie auf dem Bedienfeld
drücken. Geben Sie auf diesem Bildschirm Einstellungen an und speichern Sie Funktionen.
Wi-Fi Symbol
Dieses Symbol wird angezeigt, wenn das Gerät mit einem Wireless LAN
verbunden ist.
<Kopie>
Mit dieser Option können Sie den Kopiervorgang starten.
Kopieren(P. 108)
<Scan>
Scannt ein Original und konvertiert es in eine elektronische Datei.
Scannen(P. 130)
<Einstellungen Papier>
Über diese Option werden Format und Typ des in die Papierkassette
eingelegten Papiers festgelegt. Angeben von Papierformat und typ(P. 99)
<Statusmonitor>
Mit dieser Option überprüfen Sie den Status von Druckvorgängen und
zeigen den Nutzungsverlauf oder die Netzwerkeinstellungen, wie die IPAdresse des Geräts, an. Sie können auch den Status des Geräts
überprüfen, wie zum Beispiel die Menge des in der Tonerpatrone
verbliebenen Toners usw. und ob Fehler aufgetreten sind. Bildschirm
<Statusmonitor>(P. 83)
<Direkte Verbindung>
Mit dieser Option verbinden Sie das Mobilgerät und das Gerät direkt ohne
Verwendung eines Wireless LAN-Routers. Herstellung einer direkten
Verbindung (Zugriffspunktmodus)(P. 146)
<Menü>
<Netzwerkeinstellungen>, <Präferenzen> und viele andere
Geräteeinstellungen beginnen mit dieser Option. Liste der
Menüeinstellungen(P. 218)
<Anz.reih.f.(Starts.)>
Hiermit können Sie die Reihenfolge ändern, in der die Optionen des
Bildschirms Startseite angezeigt werden. Anpassen des Bildschirms
Startseite(P. 104)
81
Grundfunktionen
LINKS
Anpassen des Bildschirms Startseite(P. 104)
82
Grundfunktionen
Bildschirm <Statusmonitor>
37R7-01U
Wenn Sie <Statusmonitor> wählen, wird ein Bildschirm angezeigt, auf dem Sie den Fortschritt der
Dokumentenverarbeitung sowie den Status des Geräts (die Menge des in der Tonerpatrone verbliebenen Toners usw.)
und die Netzwerkeinstellungen, wie beispielsweise die IP-Adresse des Geräts, überprüfen können.
<Geräteinformationen>
Zeigt den Gerätestatus an, wie die Menge des in den Tonerpatronen verbliebenen Toners usw.
<Papierinformationen>
Zeigt das Papierformat an, das für die Kassette angegeben ist.
<Patronenfüllstand>
Zeigt die Menge des in der Tonerpatrone und Trommelpatrone verbliebenen Toners an. Andere interne
Teile können das Ende ihrer Nutzungsdauer erreichen, bevor die Menge des in der Tonerpatrone oder
Trommelpatrone verbliebenen Toners verbraucht ist.
<Zähler prüfen>
Zeigt die Gesamtzahl für Ausdrucke an.
Anzeigen des Zählerwerts(P. 273)
<Versionsinformationen>
Zeigt Informationen zur Firmware-Version an.
<Seriennummer>
Zeigt die Seriennummer an.
<Kopier-/Druckauftrag>
Zeigt den aktuellen Kopier-/Druckstatus und die Logs für gedruckte Dokumente an.
Druckstatus und des Logs(P. 127)
Anzeigen des
<Netzwerkinformationen>
Diese Option zeigt die Netzwerkeinstellungen, wie die IP-Adresse des Geräts und den Status, wie den
Zustand der Wireless LAN-Kommunikation, an. Anzeigen von Netzwerkeinstellungen(P. 35)
83
Grundfunktionen
Meldungsanzeige
37R7-01W
Meldungen werden am Bildschirm angezeigt, wenn beispielsweise das Papier ausgeht oder die Tonerpatrone das
Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht. Gegenmaßnahmen für die jeweilige Meldung(P. 306)
Wenn ein Fehler auftritt
In manchen Fällen werden bei einem Problem Anweisungen angezeigt, wie auf das Problem reagiert werden
soll. Befolgen Sie zum Beheben des Problems die Bildschirmanweisungen. Im Folgenden sehen Sie als Beispiel
den Bildschirm, der bei einem Papierstau angezeigt wird.
84
Grundfunktionen
Grundfunktionen
37R7-01X
Legen Sie über die unten dargestellten Tasten die Einstellungen und Einstellwerte fest.
Verwenden von
/
Bildlauf auf dem Bildschirm
Wenn nicht alle Informationen auf einen Bildschirm passen, wird auf der rechten Seite des Bildschirms eine
/
einen Bildlauf nach oben bzw. unten aus. Der
Bildlaufleiste angezeigt. Führen Sie in diesem Fall mit
Text und die Hintergrundfarben einer Option werden umgekehrt, wenn sie ausgewählt ist.
Ändern von Einstellungswerten
Verwenden Sie
/
zur Eingabe von Werten.
● Werte, die in ( ) unter dem Eingabefeld angezeigt werden, geben den Wertebereich an, der eingegeben
werden kann.
● Sie können auch mit
/
die gewünschte Option auswählen, wenn Sie Text eingeben.
Eingeben von
Text(P. 87)
Verwenden von
/
Weiterschalten zum nächsten Bildschirm/Zurückschalten zum vorherigen Bildschirm
Mit
schalten Sie weiter zum nächsten Bildschirm. Mit
● Sie können auch mit
schalten Sie zurück zum vorherigen Bildschirm.
zum nächsten Bildschirm weiterschalten und mit der Taste Zurück zum
vorherigen Bildschirm zurückschalten.
85
Grundfunktionen
Ändern von Einstellungswerten
Verwenden Sie
/
, um die Schiebereglerskala einzustellen.
Versetzen des Cursors
Verwenden Sie
/
zur Eingabe von Werten.
● Beim Eingeben von Text verwenden Sie <
>/<
> auf dem Display, um den Cursor zu verschieben.
Eingeben von Text(P. 87)
Verwenden von
Drücken Sie zum Anwenden einer Einstellung
.
● Sie können eine Vielzahl von Einstellungen für die Anzeige auf dem Bildschirm vornehmen, beispielsweise
die Scrollgeschwindigkeit oder die Anzeigesprache ändern: <Einstellungen Anzeige>(P. 229)
86
Grundfunktionen
Eingeben von Text
37R7-01Y
Verwenden Sie die auf dem Display angezeigten Tasten, um Text und Werte einzugeben. Wählen Sie das gewünschte
.
Zeichen oder die gewünschte Zahl aus, und drücken Sie
Auswählen des Texttyps
Wählen Sie <Eingabemodus wechseln>, und drücken Sie
, um den Bildschirm zur Auswahl des Typs des
einzugebenden Textes anzuzeigen. Wählen Sie den Texttyp, und drücken Sie
.
Löschen von Text
Wählen Sie auf dem Bildschirm <
● Wenn <
> und <
>, und drücken Sie
, um das eingegebene Zeichen zu löschen.
> auf dem Bildschirm nicht angezeigt werden, können Sie auf dem Bildschirm <
> wählen und
drücken, um alle eingegebenen Zeichen zu löschen.
Eingeben eines Leerzeichens
Wählen Sie <Leerstelle>, und drücken Sie
, um ein Leerzeichen einzugeben.
● Wenn sich der Cursor am letzten Zeichen befindet, kann durch Auswahl von <
> und Drücken von
ein Leerzeichen eingegeben werden.
Versetzen des Cursors
Wählen Sie auf dem Bildschirm <
> oder <
>, und drücken Sie
87
, um den Cursor zu versetzen.
Grundfunktionen
Einlegen von Originalen
37R7-020
Legen Sie Originale auf das Vorlagenglas. Näheres zu einlegbaren Formaten usw. finden Sie unter
Haupteinheit(P. 334) .
Verwenden Sie vollständig getrocknete Originale
● Prüfen Sie vor dem Auflegen von Originalen, ob Kleber, Tinte oder Korrekturflüssigkeit vollständig
getrocknet ist.
1
Öffnen Sie die Vorlagenglasabdeckung.
2
Legen Sie das Original mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas.
● Richten Sie die Ecke des Originals an der linken oberen Ecke des Vorlagenglases aus.
● Um transparente Originale zu scannen (zum Beispiel Transparentpapier oder Folien), bedecken Sie sie mit
normalem weißen Papier.
3
Schließen Sie die Vorlagenglasabdeckung vorsichtig.
➠ Das Gerät ist damit zum Scannen des Originals bereit.
88
Grundfunktionen
Wenn das Scannen abgeschlossen ist
● Entfernen Sie das Original vom Vorlagenglas.
89
Grundfunktionen
Einlegen von Papier
37R7-021
Sie können das Papier in die Kassette einlegen. Geeignete Papierformate und Papiertypen finden Sie unter
Verfügbares Papier(P. 337) .
Informationen zu Papier
Sicherheitshinweise für Papier(P. 90)
Aufbewahren des bedruckten Papiers(P. 91)
So legen Sie Papier ein
Einlegen von Papier in die Kassette(P. 92)
Einlegen von Briefumschlägen(P. 96)
Einlegen von bereits bedrucktem Papier(P. 98)
Konfigurieren von Einstellungen für das eingelegte Papier
Angeben von Papierformat und -typ(P. 99)
Sicherheitshinweise für Papier
Verwenden Sie nicht folgende Arten von Papier:
● Ein Papierstau oder Druckfehler kann auftreten
- Zerknittertes oder gefaltetes Papier
- Gewelltes oder sich aufrollendes Papier
- Eingerissenes Papier
- Feuchtes Papier
- Sehr dünnes Papier
- Dünnes grobes Papier
- Mit einem Thermotransferdrucker bedrucktes Papier
- Mit einem Thermotransferdrucker bedruckte Rückseite des Papiers
- Stark texturiertes Papier
- Glanzpapier
Hinweise zur Verwendung von Papier
● Verwenden Sie nur Papier, das sich vollständig an die Umgebung angepasst hat, in der das Gerät installiert
ist. Die Verwendung von Papier, das unter verschiedenen Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen
gelagert wurde, kann zu Papierstau führen oder schlechte Druckqualität verursachen.
90
Grundfunktionen
Umgang mit und Lagerung von Papier
● Es wird empfohlen, dass Sie das Papier so bald als möglich nach dem Auspacken verwenden. Decken Sie
unbenutztes Papier mit dem Original-Verpackungspapier ab und bewahren Sie es auf einer ebenen Fläche
auf.
● Belassen Sie das Papier in seiner Originalverpackung, um das Papier vor Feuchtigkeit und Trockenheit zu
schützen.
● Lagern Sie das Papier nicht so, dass es sich wellt oder geknittert wird.
● Lagern Sie das Papier nicht vertikal und stapeln Sie nicht zu viel Papier übereinander.
● Lagern Sie das Papier nicht in direktem Sonnenlicht oder an einem Ort, an dem es hoher Luftfeuchtigkeit,
Trockenheit oder starken Schwankungen der Temperatur oder Luftfeuchtigkeit ausgesetzt ist.
Beim Bedrucken von feuchtem Papier
● Aus dem Papierausgabebereich kann Wasserdampf austreten, und um den Papierausgabebereich können
sich Wassertröpfchen bilden. Diese Phänomene sind normal und treten besonders bei niedriger
Raumtemperatur auf, wenn die beim Fixieren des Toners auf dem Papier erzeugte Wärme zum Verdunsten
der Feuchtigkeit im Papier führt.
Aufbewahren des bedruckten Papiers
Beachten Sie die folgenden Sicherheitshinweise bei der Handhabung/Aufbewahrung von bedrucktem Papier.
◼ So bewahren Sie bedrucktes Papier auf
● Lagern Sie das Papier auf einer flachen Oberfläche.
● Bewahren Sie das Papier nicht zusammen mit Gegenständen aus PVC (Polyvinylchlorid) wie zum Beispiel
Klarsichthüllen auf. Der Toner kann schmelzen und dazu führen, dass das Papier an den PVC-Gegenständen kleben
bleibt.
● Achten Sie darauf, dass das Papier nicht gefaltet oder geknittert wird. Toner kann sich ablösen.
● Für die Aufbewahrung des Papiers über einen längeren Zeitraum (zwei Jahre oder mehr), bewahren Sie es in einem
Einband oder dergleichen auf.
● Wenn Sie das Papier über einen längeren Zeitraum aufbewahren, kann es sich verfärben und es kann daher den
Anschein haben, als ob der Ausdruck einem Farbwechsel ausgesetzt war.
● Lagern Sie das Papier nicht an einem Ort mit hohen Temperaturen.
◼ Sicherheitshinweise beim Aufbringen von Klebstoff
● Verwenden Sie stets unlöslichen Klebstoff.
● Bevor Sie Klebstoff aufbringen, führen Sie einen Test an einem nicht mehr benötigten Ausdruck aus.
● Wenn Sie Papierbögen mit aufgebrachtem Kleber aufeinanderlegen, achten Sie darauf, dass der Kleber vollständig
ausgetrocknet ist.
LINKS
Speichern eines anwenderdefinierten Papierformats(P. 101)
91
Grundfunktionen
Einlegen von Papier in die Kassette
37R7-022
Legen Sie das Papier in die Kassette ein.
Legen Sie das Papier immer hochkant ein
● Sie können Papier nicht quer einlegen. Legen Sie das Papier wie in der Abbildung unten dargestellt
unbedingt hochkant ein.
1
Öffnen Sie die Kassette.
Auffüllen von Papier
Wenn die Kassette bereits geöffnet ist und die Papierabdeckung angebracht ist, entfernen Sie die
Papierabdeckung.
2
Schieben Sie die Papierführungen auseinander.
● Schieben Sie die Papierführungen nach außen.
92
Grundfunktionen
3
Legen Sie das Papier ein, indem Sie es ganz hineinschieben, bis es die Rückseite
berührt.
● Legen Sie das Papier hochkant (mit der kurzen Seite zum Gerät hin) und mit der zu bedruckenden Seite nach
oben weisend ein. Sie können Papier nicht quer einlegen.
● Bevor Sie das Papier einlegen, fächern Sie den Papierstapel gut auf, und klopfen Sie damit leicht auf eine
ebene Fläche, um die Kanten auszurichten.
● Wenn Sie das Papier einlegen, während <Für Prüfung von Papiereinst. benachr.> auf <Ein> gesetzt ist, wird
ein Bestätigungsbildschirm angezeigt. <Für Prüfung von Papiereinst. benachr.> (P. 230)
Sorgen Sie dafür, dass sich der Papierstapel innerhalb der Papiergrenzführungen befindet.
Achten Sie darauf, dass der Papierstapel nicht über die Papiergrenzführungen (
Papier eingelegt wird, kann es zu Papierstaus kommen.
) hinausragt. Wenn zu viel
Informationen zum Einlegen von Briefumschlägen oder von bereits bedrucktem Papier finden Sie unter
Einlegen von Briefumschlägen(P. 96) oder Einlegen von bereits bedrucktem Papier(P. 98) .
4
Richten Sie die Papierführungen an den Kanten des Papiers aus.
● Richten Sie die Papierführungen genau an den Kanten des Papiers aus.
93
Grundfunktionen
Richten Sie die Papierführungen genau am Papier aus.
Zu eng oder nicht eng genug anliegende Papierführungen können Fehleinzüge oder Papierstaus
verursachen.
5
Bringen Sie die Papierabdeckung wieder an.
● Wenn Sie Druckvorgänge durchführen, öffnen Sie vorab den Papieranschlag, sodass das ausgegebene
Papier nicht aus dem Ausgabefach fällt.
»
Weiter mit
Angeben von Format und Typ des Papiers in der Kassette(P. 100)
Wenn Sie Format oder Typ des Papiers ändern
● Die werkseitigen Standardeinstellungen für Papierformat und -typ sind <A4> bzw. <Normal>. Wenn Sie
Papier in einem anderen Format oder eines anderen Typs in das Gerät einlegen, müssen Sie die
Einstellungen ändern. Andernfalls kann das Gerät nicht richtig drucken.
Drucken auf der Rückseite von bedrucktem Papier (manueller doppelseitiger Druck)
94
Grundfunktionen
● Sie können auf der Rückseite von bedrucktem Papier drucken. Glätten Sie gegebenenfalls das bedruckte
Papier, und legen Sie es mit der zu bedruckenden Seite nach oben weisend (zuvor bedruckte Seite nach
unten) in die Kassette ein.
- Legen Sie zum Drucken immer nur ein Blatt Papier ein.
- Sie können nur mit diesem Gerät bedrucktes Papier verwenden.
- Sie können nicht auf die Seite drucken, die zuvor schon bedruckt wurde.
- Bei A5-Papier wird die Rückseite möglicherweise nicht richtig bedruckt.
LINKS
Verfügbares Papier(P. 337)
95
Grundfunktionen
Einlegen von Briefumschlägen
37R7-023
Achten Sie darauf, Briefumschläge vor dem Einlegen gegebenenfalls flachzudrücken. Beachten Sie außerdem die
Ausrichtung der Briefumschläge und die nach oben weisende Seite.
Vorbereitungen für das Einlegen von Briefumschlägen(P. 96)
Einlegen von Briefumschlägen in die Kassette(P. 97)
● In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Briefumschläge in der gewünschten Ausrichtung einlegen
und welche Schritte Sie vor dem Einlegen von Briefumschlägen ausführen müssen. Eine Beschreibung der
allgemeinen Schritte zum Einlegen von Briefumschlägen in die Kassette finden Sie unter Einlegen von
Papier in die Kassette(P. 92) .
Vorbereitungen für das Einlegen von Briefumschlägen
Bereiten Sie die Briefumschläge vor dem Einlegen wie unten beschrieben vor.
1
2
3
Schließen Sie alle Umschlagklappen.
Drücken Sie die Briefumschläge flach, damit die Luft darin entweichen kann, und
achten Sie darauf, dass die Kanten fest zusammengedrückt sind.
Lockern Sie die steifen Ecken der Briefumschläge, und glätten Sie gegebenenfalls
Unebenheiten.
96
Grundfunktionen
4
Richten Sie die Kanten der Briefumschläge auf einer ebenen Oberfläche bündig aus.
Einlegen von Briefumschlägen in die Kassette
Legen Sie die Briefumschläge Monarch, Nr. 10 (COM10), DL oder C5 hochkant (mit der kurzen Seite zum Gerät hin) und
mit der klebstofffreien Seite (Vorderseite) nach oben weisend ein. Sie können die Rückseite von Briefumschlägen nicht
bedrucken.
● Legen Sie die Briefumschläge so ein, dass die Kante mit der Umschlagklappe wie in der Abbildung gezeigt
nach links weist.
97
Grundfunktionen
Einlegen von bereits bedrucktem Papier
37R7-024
Wenn Sie Papier verwenden, das bereits mit einem Logo bedruckt wurde, achten Sie auf die Ausrichtung des Papiers,
wenn Sie es einlegen. Legen Sie das Papier ordnungsgemäß ein, sodass der Druck auf der richtigen Seite des Papiers
mit Logo erfolgt.
Erstellen von Ausdrucken auf Papier mit Logos(P. 98)
● In diesem Abschnitt wird vor allem beschrieben, wie Sie bereits bedrucktes Papier mit der richtigen Seite
und in der richtigen Ausrichtung einlegen. Eine Beschreibung der allgemeinen Schritte zum Einlegen von
Einlegen von Papier in die Kassette(P. 92) .
Papier in die Kassette finden Sie unter
Erstellen von Ausdrucken auf Papier mit Logos
Legen Sie das Papier mit der Logo-Seite (der zu bedruckenden Seite) nach oben weisend ein.
Drucken auf hochformatigem Papier mit Logos
Drucken auf querformatigem Papier mit Logos
98
Grundfunktionen
Angeben von Papierformat und -typ
37R7-025
Sie müssen die Einstellungen für Papierformat und Papiertyp entsprechend dem eingelegten Papier vornehmen.
Achten Sie darauf, die Papiereinstellungen zu ändern, wenn Sie Papier einlegen, das sich vom zuvor eingelegten
Papier unterscheidet.
Angeben von Format und Typ des Papiers in der Kassette(P. 100)
Speichern eines anwenderdefinierten Papierformats(P. 101)
Einschränken der angezeigten Papierformate(P. 102)
● Wenn die Einstellung nicht mit dem Format und dem Typ des eingelegten Papiers übereinstimmt, kann es zu
einem Papierstau oder Druckfehler kommen.
99
Grundfunktionen
Angeben von Format und Typ des Papiers in der
Kassette
37R7-026
1
Wählen Sie <Einstellungen Papier> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Kassette 1>.
3
Wählen Sie das Papierformat.
Bildschirm
Startseite(P. 81)
● Wenn das Format des eingelegten Papiers nicht angezeigt wird, wählen Sie <Andere Formate>.
4
Wählen Sie den Papiertyp aus.
LINKS
Einlegen von Papier in die Kassette(P. 92)
Einschränken der angezeigten Papierformate(P. 102)
Verfügbares Papier(P. 337)
<Für Prüfung von Papiereinst. benachr.> (P. 230)
100
Grundfunktionen
Speichern eines anwenderdefinierten Papierformats
37R7-027
Sie können ein häufig verwendetes anwenderdefiniertes Papierformat speichern.
1
Wählen Sie <Einstellungen Papier> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Kassette 1>
3
Geben Sie die Länge der <X>-Achse der Seite und der <Y>-Achse der Seite an.
Bildschirm
Startseite(P. 81)
<Anwenderdefiniert>
● Führen Sie die nachfolgenden Schritte der Reihe nach aus: <X>
mit
/
<Y>
Eingabe der Länge der <X>-Achse der Seite
Eingabe der Länge der <Y>-Achse der Seite mit
4
Wählen Sie <Anwenden>.
5
Wählen Sie den Papiertyp aus.
LINKS
Einlegen von Papier in die Kassette(P. 92)
101
Grundfunktionen
Einschränken der angezeigten Papierformate
37R7-028
Sie können sicherstellen, dass nur häufig verwendete Papierformate auf dem Bildschirm <Häufig verw. Formate> zur
Auswahl der Papierformateinstellung angezeigt werden.
1
Wählen Sie <Einstellungen Papier> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Häufig verwendete Papierformate wählen>.
3
Bildschirm
Startseite(P. 81)
Deaktivieren Sie die Kontrollkästchen für die Papierformate, die nicht angezeigt
werden sollen.
● Vergewissern Sie sich, dass nur die Kontrollkästchen für häufig verwendete Papierformate aktiviert sind.
● Nicht ausgewählte Papierformate können durch die Auswahl von <Andere Formate> auf dem Bildschirm
zur Auswahl der Papierformateinstellung angezeigt werden.
4
Wählen Sie <Anwenden>.
LINKS
Angeben von Format und Typ des Papiers in der Kassette(P. 100)
102
Grundfunktionen
Anpassen des Displays
37R7-029
Um die Verwendung des Bildschirms Startseite einfacher zu gestalten, können Sie ihn anpassen.
Anpassen des Bildschirms Startseite
Sie können die auf dem Bildschirm Startseite angezeigten Elemente neu anordnen.
Bildschirms Startseite(P. 104)
103
Anpassen des
Grundfunktionen
Anpassen des Bildschirms Startseite
37R7-02A
Damit der Bildschirm Startseite einfacher zu verwenden ist, können Sie die Anzeigereihenfolge der Elemente beliebig
ändern.
1
2
Wählen Sie <Anz.reih.f.(Starts.)> auf dem Bildschirm Startseite.
Bildschirm
Startseite(P. 81)
Verwenden Sie
dann
/
, um das zu verschiebende Element zu wählen, und drücken Sie
.
● Drücken Sie
erneut, um die Auswahl rückgängig zu machen.
3
Verwenden Sie
4
Sobald die Schaltflächen so angeordnet sind, wie Sie es wünschen, drücken Sie die
/
, um zur Zielposition zu gelangen, und drücken Sie
Taste Zurück.
104
.
Grundfunktionen
Ändern von Standardeinstellungen für Funktionen
37R7-02C
Die Standardeinstellungen werden angezeigt, wenn Sie das Gerät einschalten oder die Taste Zurücksetzen drücken.
Wenn Sie diese Standardeinstellungen gemäß Ihren Anforderungen ändern, brauchen Sie bei einer Aktion nicht jedes
Mal die gewünschten Einstellungen erneut vornehmen.
◼ Kopie
Weitere Informationen zu den veränderbaren Einstellungselementen finden Sie unter
ändern>(P. 237) .
<Standardeinstellungen
<Menü> <Kopiereinstellungen> <Standardeinstellungen ändern> Wählen Sie die Einstellung
Ändern Sie den Standardwert der ausgewählten Option <Anwenden>
● Wenn Sie <Standardeinstellungen initialisieren> auf dem Bildschirm <Kopiereinstellungen> auswählen,
können Sie die Standardeinstellungen wiederherstellen.
LINKS
Grundlegende Kopierfunktionen(P. 109)
105
Grundfunktionen
Wechseln in den Schlafmodus
37R7-02E
Im Schlafmodus wird der Energieverbrauch des Geräts gesenkt, indem die Stromversorgung des Bedienfelds
deaktiviert wird. Wenn am Gerät längere Zeit keine Funktionen ausgeführt werden, beispielsweise während der
Mittagspause, wechselt das Gerät automatisch in den Schlafmodus.
Im Schlafmodus
● Wenn das Gerät in den Schlafmodus wechselt, schaltet sich das Display aus.
Situationen, in denen das Gerät nicht in den Schlafmodus wechselt
● Wenn das Gerät in Betrieb ist
● Wenn die Anzeige Daten leuchtet oder blinkt
● Wenn am Gerät eine Funktion wie Justierung oder Reinigung ausgeführt wird
● Wenn ein Papierstau auftritt
● Wenn der Menübildschirm angezeigt wird
● Wenn eine Fehlermeldung auf dem Bildschirm angezeigt wird (Es gibt einige Ausnahmen. Das Gerät
wechselt manchmal in den Schlafmodus, wenn eine Fehlermeldung angezeigt wird.)
● Wenn das Gerät auf eine Wireless LAN-Verbindung oder direkte Verbindung wartet
Ändern des Werts Zeit bis zum automatischen Schlafmodus
Die Zeit bis zum automatischen Schlafmodus ist eine Funktion, die das Gerät automatisch in den Schlafmodus
setzt, wenn es eine bestimmte Zeitdauer unbenutzt bleibt. Es empfiehlt sich die werkseitige
Standardeinstellung ( <Timereinstellungen>(P. 233) ) zu verwenden, um am effektivsten Strom zu sparen.
Wenn Sie einen anderen Wert für die Dauer bis zum automatischen Wechsel in den Schlafmodus eingeben
möchten, gehen Sie wie unten erläutert vor.
<Menü>
<Timereinstellungen>
<Zeit bis zum automatischen Schlafmodus>
Stellen Sie die
Dauer bis zum automatischen Wechsel in den Schlafmodus ein
Beenden des Schlafmodus
Sie können jede beliebige Taste mit Ausnahme des Netzschalters drücken, um den Schlafmodus zu beenden.
106
Kopieren
Kopieren
Kopieren .............................................................................................................................................................. 108
Grundlegende Kopierfunktionen ..................................................................................................................... 109
Abbrechen des Kopierens ............................................................................................................................. 112
Überprüfen des Kopierstatus ....................................................................................................................... 113
Verbessern und Anpassen der Kopierqualität ................................................................................................. 114
Auswahl des Originaltyps für das Kopieren .................................................................................................. 115
Anpassen der Schärfe für das Kopieren (Schärfe) ......................................................................................... 116
Nützliche Kopierfunktionen ............................................................................................................................. 117
Kopieren mehrerer Dokumente auf ein Blatt (N auf 1) ................................................................................. 118
Sortieren von Kopien nach Seitenreihenfolge ............................................................................................... 119
Erstellen von Kopien der ID-Karte ................................................................................................................. 120
107
Kopieren
Kopieren
37R7-02F
In diesem Kapitel werden die grundlegenden Kopierfunktionen sowie weitere nützliche Funktionen wie das Kopieren
mehrerer Seiten auf ein einzelnes Blatt beschrieben.
◼ Die grundlegenden Bedienvorgänge
Grundlegende Kopierfunktionen(P. 109)
Abbrechen des Kopierens(P. 112)
Überprüfen des Kopierstatus(P. 113)
◼ Verbesserung der Qualität
Auswahl des Originaltyps für das
Kopieren(P. 115)
Verbessern und Anpassen der Kopierqualität(P. 114)
Anpassen der Schärfe für das
Kopieren (Schärfe)(P. 116)
◼ Verwenden nützlicher Kopierfunktionen
Kopieren mehrerer Dokumente
auf ein Blatt (N auf 1)(P. 118)
Nützliche Kopierfunktionen(P. 117)
Sortieren von Kopien nach
Seitenreihenfolge(P. 119)
108
Erstellen von Kopien der IDKarte(P. 120)
Kopieren
Grundlegende Kopierfunktionen
37R7-02H
In diesem Abschnitt wird der grundlegende Vorgang zum Kopieren eines Originals beschrieben.
1
Legen Sie das Original oder die Originale ein.
2
Wählen Sie <Kopie> auf dem Bildschirm Startseite.
3
Wählen Sie <Kopienanzahl>.
4
Geben Sie die Anzahl von Kopien ein, und drücken Sie
Einlegen von Originalen(P. 88)
Bildschirm Startseite(P. 81)
.
● Wenn Sie einen falschen Wert eingegeben haben, können Sie ihn mit der Taste Zurücksetzen löschen.
5
Legen Sie die gewünschten Kopiereinstellungen fest.
Justieren der Dichte
Vergrößern oder Verkleinern
Justieren der Dichte
Sie können die Dichte beim Kopieren justieren, wenn Text oder Bilder in einem
Original zu hell oder zu dunkel sind. Sie können auch automatisch eine optimale
Dichte für ein Original einstellen.
<Dichte>
Justieren Sie die Dichte
<Auto Dichte>
Für das Original wird automatisch eine optimale Dichte eingestellt.
<Originaltyp> wird automatisch auf <Text> eingestellt.
Kopieren(P. 115)
109
Auswahl des Originaltyps für das
Kopieren
<Manuelle Dichte>
Justieren Sie mit
/
die Dichte.
Vergrößern oder Verkleinern
Sie können zum Vergrößern oder Verkleinern von Kopien einen voreingestellten
Kopierfaktor wie <A5->A4> auswählen oder in Schritten von 1 % einen
anwenderdefinierten Kopierfaktor einstellen.
● Wenn Sie eine Einstellung für <N auf 1> vornehmen, nachdem Sie den Kopierfaktor festgelegt haben,
erhält die Einstellung des Kopierfaktors in <N auf 1> Priorität.
<Kopierfaktor>
Wählen Sie den Kopierfaktor
<Anwenderdefinierter Faktor>
Geben Sie mit
/
den Kopierfaktor ein, und drücken Sie
. Sie können in Schritten von 1 % einen
Kopierfaktor zwischen 25 % und 400 % einstellen.
Voreingestellter Kopierfaktor
Wählen Sie einen Kopierfaktor.
● Weitere Informationen zu den anderen Kopiereinstellungen finden Sie unter
der Kopierqualität(P. 114) oder Nützliche Kopierfunktionen(P. 117) .
110
Verbessern und Anpassen
Kopieren
6
Drücken Sie
➠ Das Kopieren beginnt.
● Wenn Sie abbrechen möchten, wählen Sie <Abbrechen>
<Ja>.
Abbrechen des Kopierens(P. 112)
Beim N auf 1 Kopieren
Beim N auf 1 Kopieren wird der Bildschirm angezeigt, mit der Aufforderung das nächste Original einzulegen.
1
Legen Sie das nächste Original auf das Vorlagenglas, und drücken Sie
● Sie können ebenfalls <Dichte> für jedes Original getrennt angeben.
● Wiederholen Sie diesen Schritt, bis alle gewünschten Originale gescannt wurden.
2
Wählen Sie <Kopier.starten>.
● Wenn die Meldung <N.überein. For./Einst.> oder <Speicher voll. Scan wird abgebrochen. Drucken?> im
Display angezeigt wird. Gegenmaßnahmen für die jeweilige Meldung(P. 306)
Beim Kopieren von Originalen, die bis zum Rand mit Text oder Bildern bedruckt sind
● Die Randbereiche des Originals werden unter Umständen nicht kopiert. Weitere Informationen zu den
Scanrändern finden Sie unter Haupteinheit(P. 334) .
● Wenn Sie für alle Kopien dieselben Einstellungen verwenden möchten:
Standardeinstellungen für Funktionen(P. 105)
LINKS
Überprüfen des Kopierstatus(P. 113)
111
Ändern von
Kopieren
Abbrechen des Kopierens
37R7-02J
Wenn Sie das Kopieren unmittelbar nach dem Drücken der Taste
abbrechen möchten, wählen Sie auf dem
Bildschirm die Option <Abbrechen>, oder drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste
. Sie können auch zunächst
den Kopierstatus prüfen und dann das Kopieren abbrechen.
◼ Wählen Sie auf dem Bildschirm, der beim Kopieren angezeigt wird, die Option
<Abbrechen>
◼ Abbrechen mit
◼ Überprüfen Sie vor dem Abbrechen den Status des Kopierauftrags
<Statusmonitor> <Kopier-/Druckauftrag> <Auftragsstatus>
dem Bildschirm <Stat. Kop./Druckauftr.> <Abbrechen> <Ja>
LINKS
Grundlegende Kopierfunktionen(P. 109)
112
Wählen Sie das Dokument auf
Kopieren
Überprüfen des Kopierstatus
37R7-02K
Sie können den aktuellen Kopierstatus für kopierte Dokumente überprüfen.
Nützlich in folgenden Situationen
● Wenn eine bestimmte Zeitdauer nach dem Scannen Ihres zu kopierenden Originals verstrichen ist, aber das
Drucken noch nicht begonnen hat, möchten Sie möglicherweise die Warteliste der auf die Druckausgabe
wartenden Dokumente einsehen.
1
Wählen Sie <Statusmonitor> auf dem Bildschirm Startseite.
Startseite(P. 81)
Bildschirm
2
Wählen Sie <Kopier-/Druckauftrag>.
3
Wählen Sie <Auftragsstatus>.
4
Wählen Sie das Dokument, dessen Status Sie anzeigen wollen, auf dem Bildschirm
<Stat. Kop./Druckauftr.>, und drücken Sie
.
➠ Zeigt die detaillierten Informationen zum Dokument an.
LINK
Grundlegende Kopierfunktionen(P. 109)
Abbrechen des Kopierens(P. 112)
113
Kopieren
Verbessern und Anpassen der Kopierqualität
37R7-02L
Sie können die Kopierqualität verbessern, indem Sie detailliertere Einstellungen festlegen, wie zum Beispiel die
Auswahl des Originaltyps.
Auswahl des Originaltyps für das
Kopieren(P. 115)
Anpassen der Schärfe für das
Kopieren (Schärfe)(P. 116)
114
Kopieren
Auswahl des Originaltyps für das Kopieren
37R7-02R
Sie können die optische Bildqualität für die Kopie abhängig vom Originaltyp
auswählen, wie zum Beispiel Nur-Text-Dokumente, Dokumente mit Diagrammen
und Grafiken oder Zeitschriftenfotos.
<Kopie>
<Originaltyp>
Wählen Sie den Originaltyp
<Text>
Geeignet beim Kopieren von Originalen, die nur Text enthalten.
<Text/Foto (Hohe Geschwindigkeit)>
Geeignet für das Kopieren von Originalen, die Text und Fotos enthalten. Die
Geschwindigkeit hat vor der Bildqualität Vorrang.
<Text/Foto>
Geeignet für das Kopieren von Originalen, die Text und Fotos enthalten.
<Foto>
Geeignet für das Kopieren von Originalen, die gedruckte Fotos enthalten, wie
beispielsweise Magazine oder Broschüren.
● Wenn <Text/Foto (Hohe Geschwindigkeit)>, <Text/Foto> oder <Foto> ausgewählt ist und <Dichte> auf <Auto
Dichte> eingestellt ist, ändert sich die Einstellung in <Manuelle Dichte>.
LINKS
Grundlegende Kopierfunktionen(P. 109)
115
Kopieren
Anpassen der Schärfe für das Kopieren (Schärfe)
37R7-02S
Sie können die Schärfe des kopierten Bildes anpassen. Erhöhen Sie die Schärfe, um
verschwommenen Text und Linien schärfer darzustellen, oder senken Sie die Schärfe,
um die Darstellung von Zeitschriftenfotos zu verbessern.
<Kopie>
<Schärfe>
Justieren Sie die Schärfe
Beispiel: Wenn Text und Linien in heller Farbe stärker hervortreten sollen
Beispiel: Wenn Sie das Erscheinungsbild von Fotos aus Magazinen verbessern möchten
LINKS
Grundlegende Kopierfunktionen(P. 109)
116
Kopieren
Nützliche Kopierfunktionen
37R7-02U
Sie können mehrere Blätter auf eine Seite kopieren oder durch das Gruppieren der Blätter zu vollständigen Sätzen in
der sequentiellen Seitenreihenfolge kopieren. Es gibt außerdem eine Funktion, um beide Seiten einer Karte, usw. auf
eine Seite zu kopieren.
Kopieren mehrerer Dokumente
auf ein Blatt (N auf 1)(P. 118)
Sortieren von Kopien nach
Seitenreihenfolge(P. 119)
117
Erstellen von Kopien der IDKarte(P. 120)
Kopieren
Kopieren mehrerer Dokumente auf ein Blatt (N auf 1)
37R7-02W
Sie können die Größe eines mehrseitigen Originals verkleinern und alle Seiten auf
eine Seite des Papiers anordnen. Sie können Blätter sparen, da das Dokument auf
weniger Seiten als das Original kopiert werden kann.
● Mit <N auf 1> wird automatisch der Kopierfaktor reduziert (der Kopierfaktor wird im Bildschirm angezeigt).
Wenn der Kopiervorgang noch nicht begonnen hat, können Sie die Bildgröße weiter verkleinern, indem Sie
den Zahlenwert, der automatisch angezeigt wird, senken. Aber die Kanten des Originals werden
möglicherweise nicht kopiert, wenn sie ihn erhöhen.
● <N auf 1> steht bei Verwendung von <Kopie ID-Karte> nicht zur Verfügung.
● Beim Kopieren mehrerer Originale auf eine Seite entstehen in der Kopie möglicherweise Ränder.
<Kopie> <N auf 1> Wählen Sie die Anzahl der zu kombinierenden Seiten
Originalformat auf dem Bildschirm <Scanformat>
Wählen Sie das
Anzahl der zu kombinierenden Seiten
Wählen Sie die Anzahl der zu kombinierenden Seiten auf einer Seite des Papiers. Zum Beispiel bedeutet <4
auf 1>, dass "ein vierseitiges Original auf einem einzelnen Blatt kombiniert werden kann".
<Layout wählen>
Geben Sie an, wie die Originale auf der Seite angeordnet sein sollen.
LINKS
Grundlegende Kopierfunktionen(P. 109)
118
Kopieren
Sortieren von Kopien nach Seitenreihenfolge
37R7-02X
Setzen Sie <Sortieren> auf <Ein>, um beim Erstellen mehrerer Kopien mehrseitiger
Originale die Kopien in sequentieller Seitenreihenfolge zu sortieren. Diese Funktion
ist nützlich, wenn Sie Handzettel für Besprechungen oder Präsentationen
vorbereiten.
<Kopie>
<Sortieren>
<Ein>
<Aus>
Die Kopien werden seitenweise gruppiert und nicht sortiert. Wenn Sie beispielsweise drei Kopien eines
fünfseitigen Originals erstellen, werden die ausgedruckten Seiten folgendermaßen geordnet: 1, 1, 1, 2, 2, 2, 3, 3,
3, 4, 4, 4, 5, 5, 5.
<Ein>
Die Kopien werden in Reihenfolge der Seiten zu Sätzen gruppiert. Wenn Sie beispielsweise drei Kopien eines
fünfseitigen Originals erstellen, werden die ausgedruckten Seiten folgendermaßen geordnet: 1, 2, 3, 4, 5, 1, 2, 3,
4, 5, 1, 2, 3, 4, 5.
LINKS
Grundlegende Kopierfunktionen(P. 109)
119
Kopieren
Erstellen von Kopien der ID-Karte
37R7-02Y
Mit <Kopie ID-Karte> können Sie die Vorder- und Rückseite einer Karte auf eine Seite
kopieren. Diese Funktion ist beim Kopieren von Führerscheinen oder Ausweisen hilfreich.
● <Kopierfaktor> wird automatisch auf <100%> eingestellt.
Legen Sie die Karte auf das Vorlagenglas
um
LINKS
Grundlegende Kopierfunktionen(P. 109)
120
Taste Kopie ID-Karte
Drehen Sie die Karte
Drucken
Drucken
Drucken ............................................................................................................................................................... 122
Drucken von einem Computer ......................................................................................................................... 123
Abbrechen des Druckens .............................................................................................................................. 125
Anzeigen des Druckstatus und des Logs ...................................................................................................... 127
121
Drucken
Drucken
37R7-030
Sie können Dokumente auf dem Computer mithilfe des Druckertreibers drucken.
◼ Drucken von einem Computer
Sie können mithilfe des Druckertreibers ein auf dem Computer erstelltes Dokument ausdrucken.
Drucken von einem Computer(P. 123)
Drucken über Mobilgeräte
● Wenn Sie Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablets mit diesem Gerät verbinden, können Sie Fotos und
Webseiten schnell und problemlos drucken. Das Gerät unterstützt auch Google Cloud Print™.
Verbindung mit Mobilgeräten(P. 143)
Verwenden von Google Cloud Print(P. 161)
122
Drucken
Drucken von einem Computer
37R7-031
Sie können mit einer Anwendung auf dem Computer erstellte Dokumente mithilfe des Druckertreibers drucken. Der
Druckertreiber verfügt über nützliche Einstellungen wie Vergrößern/Verkleinern, sodass Sie Ihre Dokumente auf
unterschiedlichste Art ausdrucken können. Bevor Sie diese Funktion nutzen können, müssen Sie jedoch einige Schritte
ausführen, beispielsweise den Druckertreiber auf dem Computer installieren. Weitere Informationen finden Sie in den
Handbüchern der entsprechenden Treiber auf der Website mit den Online-Anleitungen.
Hinweis zur Hilfe zum Druckertreiber(P. 123)
Grundlegende Druckfunktionen(P. 123)
Hinweis zur Hilfe zum Druckertreiber
Wenn Sie auf dem Druckertreiberbildschirm auf [Hilfe] klicken, wird der Hilfebildschirm angezeigt. Hier finden Sie
ausführliche Beschreibungen, die im Anwenderhandbuch nicht enthalten sind.
Grundlegende Druckfunktionen
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie mithilfe des Druckertreibers Dokumente auf dem Computer
ausdrucken.
Papiereinstellungen am Gerät
● Normalerweise ist es erforderlich, vor dem Drucken das Format und den Typ des in die Kassette eingelegten
Papiers festzulegen.
1
2
3
Öffnen Sie in einer Anwendung ein Dokument, und rufen Sie das Druckdialogfeld auf.
Wählen Sie den Druckertreiber für dieses Gerät, und klicken Sie auf [Einstellungen]
oder [Eigenschaften].
Legen Sie gegebenenfalls die Druckeinstellungen fest, und klicken Sie auf [OK].
● Schalten Sie die Registerkarte gemäß den Einstellungen um.
123
Drucken
4
Klicken Sie auf [Drucken] oder [OK].
➠ Das Drucken beginnt.
● Wenn Sie das Drucken abbrechen wollen, schlagen Sie unter
LINKS
Anzeigen des Druckstatus und des Logs(P. 127)
124
Abbrechen des Druckens(P. 125) nach.
Drucken
Abbrechen des Druckens
37R7-032
Sie können das Drucken vom Computer aus oder auf dem Bedienfeld des Geräts abbrechen.
Am Computer(P. 125)
Auf dem Bedienfeld(P. 126)
Am Computer
Sie können den Druckvorgang über das Druckersymbol abbrechen, das in der Taskleiste auf dem Desktop angezeigt
wird.
1
Doppelklicken Sie auf das Druckersymbol.
Wenn das Druckersymbol nicht angezeigt wird
● Öffnen Sie den Druckerordner ( Anzeigen des Druckerordners(P. 351) ), klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf das Druckertreibersymbol für dieses Gerät, und klicken Sie dann auf [Druckaufträge
anzeigen] (oder doppelklicken Sie auf das Symbol des Druckertreibers für das Gerät).
2
3
Wählen Sie das Dokument, das Sie abbrechen möchten, und klicken Sie auf
[Dokument] [Abbrechen].
Klicken Sie auf [Ja].
➠ Der Druck des ausgewählten Dokuments wird abgebrochen.
● Nach dem Druckabbruch werden möglicherweise einige Seiten ausgegeben.
Abbrechen über Remote UI
● Sie können den Druckvorgang über die Seite [Auftragsstatus] von Remote UI abbrechen:
aktuellen Status von Druckdokumenten(P. 205)
125
Anzeigen des
Drucken
Abbrechen über eine Anwendung
● Bei einigen Anwendungen wird ein Bildschirm wie der folgende angezeigt. Sie können den Druckvorgang
abbrechen, indem Sie auf [Abbrechen] klicken.
Auf dem Bedienfeld
Brechen Sie den Druckvorgang mit
◼ Drücken Sie
oder <Statusmonitor> ab.
, um abzubrechen
Wenn nach dem Drücken von
auf dem Bildschirm eine Liste von Dokumenten
angezeigt wird
Wählen Sie das Dokument, das Sie abbrechen möchten, und wählen Sie <Ja>.
◼ Überprüfen Sie vor dem Abbrechen den Status des Druckauftrags
<Statusmonitor> <Kopier-/Druckauftrag> <Auftragsstatus>
dem Bildschirm <Stat. Kop./Druckauftr.> <Abbrechen> <Ja>
● Nach dem Druckabbruch werden möglicherweise einige Seiten ausgegeben.
LINKS
Grundlegende Druckfunktionen(P. 123)
Anzeigen des Druckstatus und des Logs(P. 127)
126
Wählen Sie das Dokument auf
Drucken
Anzeigen des Druckstatus und des Logs
37R7-033
Sie können den aktuellen Druckstatus und die Logs für gedruckte Dokumente anzeigen.
● Wenn <Auftragslog anzeigen> auf <Aus> gesetzt ist, können Sie die Drucklogs nicht prüfen.
anzeigen> (P. 252)
<Auftragslog
Nützlich in folgenden Situationen
● Wenn Ihre Dokumente lange nicht gedruckt werden, können Sie die Warteschlange der zu druckenden
Dokumente anzeigen.
● Wenn Sie vermeintlich gedruckte Ausdrucke nicht finden können, sehen Sie nach, ob ein Fehler aufgetreten
ist.
1
Wählen Sie <Statusmonitor>.
2
Wählen Sie <Kopier-/Druckauftrag>.
3
Überprüfen Sie den Druckstatus und die Logs.
So zeigen Sie den Druckstatus an
1
<Auftragsstatus>
Wählen Sie das Dokument, dessen Status überprüft werden soll.
➠ Zeigt die detaillierten Informationen zum Dokument an.
So zeigen Sie die Drucklogs an
1
<Auftragslog drucken>
Wählen Sie das Dokument, dessen Log überprüft werden soll.
● <OK> wird angezeigt, wenn ein Dokument erfolgreich ausgedruckt wurde, und <Fehler> wird
angezeigt, wenn ein Dokument nicht ausgedruckt werden konnte, weil es abgebrochen wurde oder
weil ein Fehler aufgetreten ist.
➠ Zeigt die detaillierten Informationen zum Dokument an.
● Der angezeigte Dokumentenname oder Benutzername entspricht möglicherweise nicht dem
tatsächlichen Dokumenten- oder Benutzernamen.
127
Drucken
Wenn eine dreistellige Zahl im Fall von <Fehler> angezeigt wird
● Diese Zahl ist ein Fehlercode.
Gegenmaßnahmen für den jeweiligen Fehlercode(P. 316)
LINKS
Grundlegende Druckfunktionen(P. 123)
Abbrechen des Druckens(P. 125)
128
Scannen
Scannen
Scannen ............................................................................................................................................................... 130
Grundfunktionen für das Scannen von Originalen ......................................................................................... 131
Scannen und Speichern auf einem Computer .............................................................................................. 132
Scannen mit der Schnelltaste ....................................................................................................................... 134
Abbrechen des Sendevorgangs von Dokumenten ........................................................................................ 137
Verwenden des Computers zum Scannen (Remote-Scan) ............................................................................... 138
Scannen von Dokumenten über eine Anwendung ....................................................................................... 139
Verwenden des ScanGear MF ....................................................................................................................... 141
129
Scannen
Scannen
37R7-034
Sie können Originaldokumente über das Bedienfeld des Geräts oder eine Anwendung auf dem Computer scannen.
Egal welches Verfahren Sie wählen, die gescannten Originale werden in elektronische Dateiformate wie PDFs
umgewandelt. Verwenden Sie die Scanfunktion, um Papierdokumente mit vielen Seiten in Dateien umzuwandeln,
sodass Sie sie einfacher organisieren können.
● Um das Gerät als Scanner zu verwenden, müssen Sie im Vorfeld einige Vorbereitungen treffen, zu denen
auch die Installation der Software auf einem Computer gehört. Weitere Informationen finden Sie in den
Anleitungen der entsprechenden Treiber auf der Website der Online-Anleitung. Um das Gerät mit Ihrem
Computer über ein Netzwerk zu verbinden, müssen Sie das Gerät bei der installierten Software registrieren.
Vorbereitungen zur Verwendung des Geräts als Scanner(P. 65)
● Je nach dem verwendeten Betriebssystem oder der Version des Scannertreibers oder von Anwendungen
können sich die Abbildungen der Bildschirme in dieser Anleitung von den tatsächlich angezeigten
Bildschirmen unterscheiden.
◼ Die grundlegenden Bedienvorgänge
Sie können mithilfe des Bedienfelds am Gerät Originale scannen und auf Ihrem Computer speichern.
Grundfunktionen für das Scannen von
Originalen(P. 131)
Abbrechen des Sendevorgangs von
Dokumenten(P. 137)
◼ Scannen von einem Computer
Sie können Originale, die in das Gerät eingelegt wurden, über einen Computer scannen. Die gescannten Originale
werden auf dem Computer gespeichert. Sie können MF Scan Utility (im Lieferumfang des Geräts enthalten) oder eine
andere Anwendung, wie eine Bild- oder Textverarbeitungsanwendung, zum Scannen nutzen.
Verwenden des Computers zum Scannen (RemoteScan)(P. 138)
Scannen über Mobilgeräte
● Wenn Sie Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablets mit diesem Gerät verbinden, können Sie die auf
diesem Gerät aufgelegten Originale schnell und problemlos scannen. Verbindung mit
Mobilgeräten(P. 143)
130
Scannen
Grundfunktionen für das Scannen von Originalen
37R7-035
In diesem Abschnitt wird der grundlegende Vorgang zum Scannen von Originalen beschrieben.
◼ Scannen
Scannen und Speichern auf einem Computer(P. 132)
◼ Bearbeiten von Jobs
Abbrechen des Sendevorgangs von Dokumenten(P. 137)
131
Scannen
Scannen und Speichern auf einem Computer
37R7-036
Die Abfolge "Scannen eines Originals und Speichern auf dem Computer" kann nur durchgeführt werden, wenn Sie
über das Gerät scannen. Legen Sie beim Scanvorgang fest, auf welchem Computer die Dokumente gespeichert
werden, ob die Dokumente in Farbe oder Schwarzweiß gespeichert werden sollen, ob die Originale als PDFs oder
JPEGs gespeichert werden sollen sowie andere Einstellungen. Wenn Sie im Übrigen einen mit dem Netzwerk
verbundenen Computer angeben, müssen Sie das Gerät mit dem Computer zuvor registrieren ( Vorbereitungen
zur Verwendung des Geräts als Scanner(P. 65) ).
1
Legen Sie das Original oder die Originale ein.
2
Wählen Sie <Scan> auf dem Bildschirm Startseite.
3
Wählen Sie <Computer>.
Einlegen von Originalen(P. 88)
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn Sie nur einen Computer verwenden, der über USB mit dem Gerät verbunden ist, fahren Sie mit Schritt
5 fort.
4
Wählen Sie den Zielcomputer aus.
5
Wählen Sie den Scantyp.
● Die Scantypen und Einstellungen, die angezeigt werden, können Sie über MF Scan Utility bestätigen und
ändern. Klicken Sie für weitere Informationen auf [Anweisungen] unter MF Scan Utility.
● Wenn Sie ein Benutzer von Mac OS sind, finden Sie die Anleitungen für die relevanten Treiber oder
Software auf der Website der Online-Handbücher.
6
Drücken Sie
.
➠ Das Scannen des Originals beginnt.
● Wenn Sie abbrechen möchten,
Dokumenten(P. 137) nach.
lesen
Sie
unter
● Sie können keinen Scanvorgang durchführen, während
ScanGear MF angezeigt wird. Schließen Sie den Bildschirm
vor dem Scanvorgang.
132
Abbrechen
des
Sendevorgangs
von
Scannen
Wenn das Scannen abgeschlossen ist
Gehen Sie wie unten erläutert vor, wenn das Scannen abgeschlossen ist (wenn das Dateiformat PDF lautet).
1
Wenn weitere Originalseiten gescannt werden sollen, legen Sie das nächste Original auf das
Vorlagenglas, und drücken Sie
.
● Wiederholen Sie diesen Schritt, bis alle gewünschten Seiten gescannt wurden.
● Wenn nur eine Seite gescannt werden soll, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
2
Wählen Sie <Scannen beenden>.
➠ Der Speicherzielordner wird auf dem Computer angezeigt.
Hinweise zum Speicherzielordner
● Standardmäßig werden die gescannten Daten im Ordner [Eigene Dokumente] gespeichert. Ein nach dem
Scandatum benannter Unterordner wird erstellt, und die Daten werden in diesem Ordner gespeichert.
● Sie können den Speicherort mit MF Scan Utility ändern. Klicken Sie für weitere Informationen auf
[Anweisungen] unter MF Scan Utility.
133
Scannen
Scannen mit der Schnelltaste
37R7-037
Legen Sie ein Original in das Gerät ein, und wählen Sie <Scan> <Scan -> PC1> oder <Scan -> PC2>, woraufhin der
Scanvorgang sofort startet. Der Scantyp (Farbe oder Schwarzweiß), das Speicherziel für das Original und andere
Einstellungen können unter den Menüoptionen gespeichert werden, und die Originale können mit diesen
Einstellungen gescannt werden. In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Einstellungen unter der Menüoption
gespeichert werden und wie damit gescannt wird.
Speichern Ihrer Einstellungen unter der Schnelltaste(P. 134)
Verwenden der Schnelltaste(P. 135)
Speichern Ihrer Einstellungen unter der Schnelltaste
Speichern Sie den Computer, auf dem gescannte Bilder gespeichert werden, und den Scantyp unter der Schnelltaste.
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Scaneinstellungen>.
3
Wählen Sie <Einstellungen Tastenkürzel>
4
Wählen Sie die Schnelltaste, unter der Sie die Einstellungen registrieren möchten.
5
Wählen Sie den Typ der Verbindung zwischen Gerät und Computer.
Bildschirm Startseite(P. 81)
<Registrieren>.
<Aus>
Wählen Sie diese Einstellung, um die registrierten Einstellungen zu löschen.
<USB-Verbindung>
Wählen Sie diese Einstellung, wenn das Gerät und der Computer über USB verbunden sind.
<Netzwerkverbindung>
Wählen Sie diese Einstellung, wenn das Gerät und der Computer über ein Netzwerk verbunden sind.
6
Wählen Sie den Zielcomputer aus.
● Dieser Bildschirm wird nicht angezeigt, wenn Sie in Schritt 5 die Option <USB-Verbindung> wählen.
7
Wählen Sie den Scantyp.
134
Scannen
● Die Scantypen und Einstellungen, die angezeigt werden, können Sie über MF Scan Utility bestätigen und
ändern. Klicken Sie für weitere Informationen auf [Anweisungen] unter MF Scan Utility.
● Wenn Sie ein Benutzer von Mac OS sind, finden Sie die Anleitungen für die relevanten Treiber oder
Software auf der Website der Online-Handbücher.
◼ Überprüfen der registrierten Einstellungen
<Menü> <Scaneinstellungen>
Wählen Sie eine Schnelltaste
<Einstellungen Tastenkürzel>
<Empfänger bestätigen>
Verwenden der Schnelltaste
1
Legen Sie das Original oder die Originale ein.
2
Wählen Sie <Scan> auf dem Bildschirm Startseite.
3
Wählen Sie <Scan -> PC1> oder <Scan -> PC2>.
Einlegen von Originalen(P. 88)
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Informationen zum Überprüfen der unter der Taste registrierten Einstellungen finden Sie unter
Überprüfen der registrierten Einstellungen(P. 135) .
● Das Scannen beginnt.
● Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, lesen Sie unter
Dokumenten(P. 137) nach.
Abbrechen des Sendevorgangs von
● Sie können keinen Scanvorgang durchführen,
während ScanGear MF angezeigt wird. Schließen Sie den
Bildschirm vor dem Scanvorgang.
Wenn das Scannen abgeschlossen ist
Gehen Sie wie unten erläutert vor, wenn das Scannen abgeschlossen ist (wenn das Dateiformat PDF lautet).
1
Wenn weitere Originalseiten gescannt werden sollen, legen Sie das nächste Original auf das
Vorlagenglas, und drücken Sie
.
135
Scannen
● Wiederholen Sie diesen Schritt, bis alle gewünschten Seiten gescannt wurden.
● Wenn nur eine Seite gescannt werden soll, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
2
Wählen Sie <Scannen beenden>.
➠ Der Speicherzielordner wird auf dem Computer angezeigt.
Hinweise zum Speicherzielordner
● Standardmäßig werden die gescannten Daten im Ordner [Eigene Dokumente] gespeichert. Ein nach dem
Scandatum benannter Unterordner wird erstellt, und die Daten werden in diesem Ordner gespeichert.
● Sie können den Speicherort mit MF Scan Utility ändern. Klicken Sie für weitere Informationen auf
[Anweisungen] unter MF Scan Utility.
136
Scannen
Abbrechen des Sendevorgangs von Dokumenten
37R7-038
Wenn Sie das Senden eines Dokuments sofort nach dem Starten des Scanvorgangs abbrechen möchten, wählen Sie
. Sie können das Senden von Dokumenten auch nach der
auf dem Display <Abbrechen> oder drücken Sie
Überprüfung des Sendestatus abbrechen.
◼ Wählen Sie <Abbrechen> um abzubrechen
◼ Abbrechen mit
Wenn nach dem Drücken von
auf dem Bildschirm eine Liste von Dokumenten
angezeigt wird
Die Originale wurden gescannt und sind zur Verarbeitung bereit. Wählen Sie das Dokument aus, dessen
Vorgang abgebrochen werden soll, und wählen Sie <Ja>.
LINKS
Grundfunktionen für das Scannen von Originalen(P. 131)
137
Scannen
Verwenden des Computers zum Scannen (Remote-Scan)
37R7-039
Um von einem Computer zu scannen, können Sie die Option MF Scan Utility oder eine Anwendung, wie zum Beispiel
eine Bildverarbeitungs- oder Textverarbeitungsanwendung, verwenden. Wenn Sie die mit dem Gerät gelieferte
Anwendung ScanGear MF verwenden, können Sie erweiterte Scaneinstellungen konfigurieren ( Verwenden des
ScanGear MF(P. 141) ).
Sannen mithilfe von MF Scan Utility
MF Scan Utility ist eine Anwendung, die im Lieferumfang des Geräts enthalten ist und
mit der Sie Dokumente oder Bilder scannen und auf einem Computer speichern
können. Sie können die gescannten Daten an eine bestimmte Anwendung weiterleiten
oder sie an eine E-Mail anhängen. Klicken Sie für weitere Informationen auf
[Anweisungen] unter MF Scan Utility.
● Wenn Sie ein Benutzer von Mac OS sind, finden Sie die Anleitungen für die relevanten Treiber oder
Software auf der Website der Online-Handbücher.
Scannen mithilfe einer Anwendung
Sie können Bilder mit einer Anwendung wie einer Text- oder
Bildverarbeitungsanwendung scannen und die Bilder direkt in der Anwendung
laden. Sie müssen zum Scannen keine andere Anwendung starten. Scannen
von Dokumenten über eine Anwendung(P. 139)
138
Scannen
Scannen von Dokumenten über eine Anwendung
37R7-03A
Sie können Originale über Anwendungen wie Bildverarbeitungs- oder
Textverarbeitungssoftware scannen. Das gescannte Bild wird direkt in die
Anwendung geladen, sodass Sie es sofort bearbeiten oder verarbeiten können. Die
folgenden Schritte variieren abhängig von der Anwendung.
● Die Anwendung muss mit TWAIN oder WIA* kompatibel sein. Weitere Informationen finden Sie in der
Bedienungsanleitung für Ihre Anwendung.
*TWAIN ist ein Standard zur Verbindung von Bildeingabegeräten, wie zum Beispiel Scannern, mit Computern. WIA ist eine
Funktion, die ein integrierter Standard unter Windows ist.
1
Legen Sie das Original oder die Originale ein.
Einlegen von Originalen(P. 88)
● Abhängig von der Anwendung werden das zweite oder nachfolgende Originale möglicherweise nicht
gescannt oder es wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt. Legen Sie in diesem Fall die
Originale nacheinander ein und scannen Sie sie so.
<Remote-Scanner> auf
● Wenn <Auto Online für Remote-Scan> auf <Aus> gesetzt ist, müssen Sie <Scan>
dem Bildschirm Startseite auswählen, um das Gerät online zu schalten. <Auto Online für RemoteScan>(P. 251)
2
Wählen Sie in der Anwendung den Befehl, mit dem das Scannen gestartet wird.
● Wie Sie den Befehl zum Starten des Scannens auswählen, hängt von der Anwendung ab. Weitere
Informationen dazu finden Sie im Handbuch zur Anwendung.
3
Wählen Sie den Scannertreiber für das Gerät aus.
● Wählen Sie ScanGear MF oder WIA. Wenn Sie ScanGear MF wählen, können Sie erweiterte Scaneinstellungen
konfigurieren.
4
Legen Sie die gewünschten Scaneinstellungen fest.
5
Klicken Sie auf [Scan].
➠ Das Scannen des Originals beginnt.
● Wenn der Scanvorgang abgeschlossen ist, wird das gescannte Bild an eine Anwendung weitergeleitet.
So verwenden Sie ScanGear MF
139
Scannen
● Klicken Sie auf
auf dem Bildschirm ScanGear MF, und ziehen Sie die Hilfe zu Rate.
LINKS
Verwenden des ScanGear MF(P. 141)
140
Scannen
Verwenden des ScanGear MF
37R7-03C
ScanGear MF ist ein im Lieferumfang des Geräts enthaltener Scannertreiber. Sie
können ScanGear MF verwenden, um detaillierte Scaneinstellungen vor dem
Scannen vorzunehmen. Wie ScanGear MF gestartet wird, hängt von der auf Ihrem
Computer verwendeten Scanmethode ab.
Starten über MF Scan Utility
Wenn Sie über die Anwendung MF Scan Utility scannen, klicken Sie auf [ScanGear] um ScanGear MF zu starten.
Klicken Sie für weitere Informationen auf [Anweisungen] unter MF Scan Utility.
● Wenn Sie ein Benutzer von Mac OS sind, finden Sie die Anleitungen für die relevanten Treiber oder
Software auf der Website der Online-Handbücher.
Starten über eine Anwendung
Um über Anwendungen wie beispielsweise Bildverarbeitungs- oder Textverarbeitungssoftware zu scannen,
wählen Sie ScanGear MF als Scannertreiber aus. Scannen von Dokumenten über eine Anwendung(P. 139)
Funktionen von ScanGear MF
● Anzeigen einer Vorschau des Bildes vor dem Scan
● Festlegen des Scanbereichs
● Anpassen der detaillierten Bildqualität
So verwenden Sie ScanGear MF
● Klicken Sie auf
auf dem Bildschirm ScanGear MF, und ziehen Sie die Hilfe zu Rate.
141
Verbindung mit Mobilgeräten
Verbindung mit Mobilgeräten
Verbindung mit Mobilgeräten ................................................................................................................ 143
Verbinden mit Mobilgeräten ............................................................................................................................ 144
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN-Router (LAN-Verbindung) ........................................... 145
Herstellung einer direkten Verbindung (Zugriffspunktmodus) ..................................................................... 146
Verwendung des Geräts über Anwendungen .................................................................................................. 149
Verwenden von AirPrint .................................................................................................................................... 150
Drucken mit AirPrint ..................................................................................................................................... 155
Scannen mit AirPrint ..................................................................................................................................... 158
Wenn AirPrint nicht verwendet werden kann ............................................................................................... 160
Verwenden von Google Cloud Print ................................................................................................................. 161
Verwalten des Geräts über die Fernsteuerung ............................................................................................... 163
142
Verbindung mit Mobilgeräten
Verbindung mit Mobilgeräten
37R7-03E
Die Verbindung des Geräts mit einem Mobilgerät wie beispielsweise einem Smartphone oder Tablet ermöglicht es
Ihnen, eine entsprechende Anwendung zu verwenden, um den Druckvorgang oder einen anderen Vorgang mit
Leichtigkeit durchzuführen. Sie können auch ein Mobilgerät zur Fernsteuerung des Geräts, zum Überprüfen des
Druckstatus und zum Ändern der Geräteeinstellungen verwenden.
Verbinden mit Mobilgeräten(P. 144)
Herstellung einer direkten Verbindung (Zugriffspunktmodus)(P. 146)
Verwendung des Geräts über Anwendungen(P. 149)
Verwenden von AirPrint(P. 150)
Verwenden von Google Cloud Print(P. 161)
Verwalten des Geräts über die Fernsteuerung(P. 163)
● Je nach dem verwendeten Mobilgerät funktioniert das Gerät möglicherweise nicht korrekt.
143
Verbindung mit Mobilgeräten
Verbinden mit Mobilgeräten
37R7-03F
Es gibt zwei Methoden ein Mobilgerät mit dem Gerät zu verbinden: Verbinden über einen Wireless LAN-Router und
drahtlose, direkte Kommunikation mit dem Gerät. Wählen Sie eine Verbindungsmethode in Übereinstimmung mit der
Kommunikationsumgebung und dem Gerät, das Sie verwenden.
◼ Herstellen einer Verbindung über einen Wireless LAN-Router
Verbinden Sie das Mobilgerät mit dem Gerät über einen Wireless LAN-Router auf die gleiche Weise wie Sie einen
Computer mit dem Gerät verbinden. Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN-Router (LANVerbindung)(P. 145)
◼ Direkt verbinden
Verbinden Sie ein Mobilgerät drahtlos und direkt ohne Wireless LAN mit dem Gerät. Es ist möglich, sofort eine
drahtlose Verbindung zum Gerät herzustellen, auch außerhalb einer Wireless-LAN-Umgebung Herstellung einer
direkten Verbindung (Zugriffspunktmodus)(P. 146) .
144
Verbindung mit Mobilgeräten
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LANRouter (LAN-Verbindung)
37R7-03H
Wenn ein Wireless LAN-Router mit dem an das Gerät verbundenen Netzwerk verbunden ist, können Sie eine
Kommunikation mit einem Mobilgerät über den Wireless LAN-Router auf dieselbe Weise für einen Computer
herstellen. Weitere Informationen wie Sie ein Mobilgerät mit Ihrem Wireless LAN-Router verbinden, finden Sie im
Handbuch Ihres Netzwerkgerätes oder bei Ihrem Hersteller. Verbinden Sie das Gerät über Wired-LAN oder WirelessLAN mit dem Router. Konfiguration der Netzwerkumgebung(P. 11)
● Wenn Ihre Mobilgeräte IPv6 nicht unterstützen, verwenden Sie die IPv4-Adresse.
Adresse(P. 29)
1
Wählen Sie <Statusmonitor> auf dem Bildschirm Startseite.
Einstellen der IPv4-
Bildschirm
Startseite(P. 81)
2
Wählen Sie <Netzwerkinformationen>.
3
Zeigen Sie die IP-Adresse des Geräts an.
IPv4
● Wählen Sie <IPv4>
<IP-Adresse>.
IPv6
● Wählen Sie <IPv6>
4
<Link-Local-Adresse>
<IP-Adresse>.
Stellen Sie eine Verbindung vom Mobilgerät zu der IP-Adresse her, die auf dem
Bildschirm erscheint.
145
Verbindung mit Mobilgeräten
Herstellung einer direkten Verbindung
(Zugriffspunktmodus)
37R7-03J
Auch in einer Umgebung ohne einen Wireless LAN-Router können Sie mithilfe des "Zugriffspunktmodus" über Ihr
Mobilgerät eine direkte, drahtlose Verbindung zum Gerät ohne komplizierte Verbindungseinstellungen herstellen.
Vorbereiten für eine Direktverbindung (Zugriffspunktmodus)(P. 146)
Direkt verbinden(P. 147)
Vorbereiten für eine Direktverbindung (Zugriffspunktmodus)
Stellen Sie eine Verbindung her, indem Sie den Zugriffspunktmodus in der folgenden Reihenfolge verwenden.
Überprüfen Sie die Netzwerkeinstellungen des Geräts.
● Stellen Sie die IPv4-Adresse ein.
Einstellen der IPv4-Adresse(P. 29)
Vorbereiten des Mobilgeräts.
● Konfigurieren Sie die Einstellungen für die Verbindung des Mobilgeräts zu Wi-Fi.
Versetzen Sie das Gerät in den Standbystatus der Verbindung.
● <Menü> <Netzwerkeinstellungen> <Einstellungen für Direkte Verbindung>
Setzen Sie <Direkte Verbindung verwenden> auf <Ein>.
Bei einer Verbindung zum Netzwerk über Wireless LAN
Elemente zur Auswahl der Methode Direkte Verbindung werden angezeigt.
<Nur Direkte Verbindung>
Die Verbindung über Wireless LAN steht nicht mehr zur Verfügung. Wählen
Sie diese Option aus, wenn Sie nur die direkte Verbindung verwenden.
<WLAN/Direkte Verbindung (Auto umsch.)>
Die Wireless LAN-Verbindung ist deaktiviert, während die direkte Verbindung
aktiv ist. Das Gerät wechselt automatisch zur Wireless LAN-Verbindung, wenn
146
Verbindung mit Mobilgeräten
die direkte Verbindung beendet wird. Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie
zwischen der direkten Verbindung und der Wireless LAN-Verbindung
wechseln möchten.
Festlegen des Werts für die Zeit bis zum automatischen Beenden
● Sie können eine Zeitdauer vorgeben, nach deren Ablauf eine hergestellte Direktverbindung automatisch
getrennt wird.
<Zeit bis zum Beenden der Dir. Verbindung>(P. 221)
Herstellen einer gleichzeitigen Verbindung von mehreren Mobilgeräten
● Konfigurieren Sie die SSID und den Netzwerkschlüssel des Geräts mit beliebigen Angaben. Der
Netzwerkschlüssel kann leer bleiben. <Einstellungen Zugriffspunktmodus>(P. 221)
Direkt verbinden
● Es kann eine Zeit lang dauern, bis die Verbindung zwischen Gerät und Mobilgerät hergestellt ist.
1
Wählen Sie <Direkte Verbindung> auf dem Bildschirm Startseite.
Bildschirm
Startseite(P. 81)
● Wenn eine Meldung angezeigt wird, fahren Sie fort, indem Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.
2
Wählen Sie <SSID/Netzwerkschlüssel anzeigen>.
3
Konfigurieren Sie die WiFi-Einstellungen vom Mobilgerät anhand der SSID- und
4
Wenn der gewünschte Vorgang abgeschlossen ist, drücken Sie
Netzwerkschlüsselinformationen, die in der Anzeige erscheinen.
dann <Trennen>
, und wählen Sie
<Ja>.
● Wählen Sie <Verbindungsinformationen> auf dem Bildschirm bei bestehender Direktverbindung, um das
verbundene Mobilgerät zu überprüfen.
● Während der direkten Verbindung können Sie abhängig von Ihrem Mobilgerät möglicherweise keine
Verbindung zum Internet herstellen.
● Wenn eine drahtlose Verbindung von einem Mobilgerät nicht innerhalb von 5 Minuten hergestellt wird,
während SSID und Netzwerkschlüssel angezeigt werden, endet der Verbindungswartestatus.
147
Verbindung mit Mobilgeräten
● Wenn während der Kommunikation über Direktverbindung der Status ohne Datenübertragung zwischen
einem Mobilgerät und dem Gerät andauert, wird die Kommunikation möglicherweise beendet.
● Die Stromsparleistung des Schlafmodus verschlechtert sich während der Verbindung über die direkte
Verbindung.
● Wenn Sie den gewünschten Vorgang abgeschlossen haben, achten Sie darauf, die Verbindung zwischen
dem Gerät und dem Mobilgerät zu beenden. Wenn die Verbindung bestehen bleibt, verschlechtert sich die
Stromsparleistung des Schlafmodus.
● Wenn Sie die direkte Verbindung verwenden, stellen Sie die IP-Adresse am Mobilgerät nicht manuell ein.
Andernfalls ist eine korrekte Kommunikation nach Verwendung der direkten Verbindung unter Umständen
nicht möglich.
148
Verbindung mit Mobilgeräten
Verwendung des Geräts über Anwendungen
37R7-03K
Führen Sie Druckvorgänge und andere Vorgänge von dem mit dem Gerät verbundenen Mobilgerät mithilfe der
Anwendungen aus. Verschiedene Anwendungen einschließlich der exklusiven Anwendungen für Canon werden
unterstützt. Verwenden Sie sie ordnungsgemäß in Übereinstimmung mit Ihrem Gerät, der Anwendung und der
Situation.
◼ Verwenden von Canon PRINT Business
Diese Anwendung dient zur Durchführung von Druckvorgängen und anderen Vorgängen von Mobilgeräten aus, die
iOS/Android unterstützen. Beim Drucken ist es nicht erforderlich, Vorgänge am Gerät durchzuführen. Weitere
Informationen zu den unterstützten Betriebssystemen, detaillierten Einstellungsmethoden und Bedienvorgängen
finden Sie auf der Canon Website (http://www.canon.com/gomp/).
● Sie können Canon PRINT Business kostenlos herunterladen, es fallen jedoch Internetverbindungsgebühren
an.
◼ Drucken mit Canon Print Service
Sie können einfach über das Anwendungsmenü drucken, welches das Android Druck-Subsystem unterstützt. Weitere
Informationen zu den unterstützten Betriebssystemen und der detaillierten Einstellungen und Schritte, finden Sie auf
der Canon Website (http://www.canon.com/).
◼ Drucken über Mopria®
Dieses Gerät unterstützt auch Mopria®. Mithilfe von Mopria® können Sie mit Mobilgeräten, die Android unterstützen,
unterschiedlicher Modelle von verschiedenen Herstellern bei Verwendung gemeinsamer Funktionen und allgemeiner
Einstellungen drucken. Nehmen wir beispielsweise an, dass Mopria®-kompatible Drucker verschiedener Modelle von
unterschiedlichen Herstellern in Ihrem Büro, bei Ihnen vor Ort oder an Orten, die Sie besuchen, installiert sind. Sie
können dann bei Verwendung von Mopria® auf einem beliebigen dieser Drucker drucken, ohne die jeweiligen
speziellen Anwendungen auf diesem Drucker installieren zu müssen. Näheres zu den Modellen, die Mopria®
unterstützen, und zu den Systemanforderungen finden Sie unter http://www.mopria.org.
◼ Drucken mit Google Cloud Print
Sie können Anwendungen und Dienste verwenden, die Google Cloud Print unterstützen, um von einem Computer
oder einem Mobilgerät ohne Druckertreiber zu drucken. Verwenden von Google Cloud Print(P. 161)
149
Verbindung mit Mobilgeräten
Verwenden von AirPrint
37R7-03L
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Verwendung von AirPrint und die Schritte für die
Verwendung von Apple Geräten beschrieben.
Einstellungen AirPrint
Konfigurieren von AirPrint-Einstellungen(P. 150)
Anzeigen des Bildschirms für AirPrint(P. 153)
Funktionen von AirPrint
Drucken mit AirPrint(P. 155)
Scannen mit AirPrint(P. 158)
Fehlerbehebung
Wenn AirPrint nicht verwendet werden kann(P. 160)
Konfigurieren von AirPrint-Einstellungen
Sie können Informationen, mit denen das Gerät identifiziert wird, beispielsweise den Namen des Geräts und den
Aufstellort, speichern. Sie können die AirPrint-Funktion des Geräts auch deaktivieren. Ändern Sie diese Einstellungen
mit Remote UI.
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
1
2
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Modus Systemmanager an.
Starten
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Remote UI-
Bildschirm(P. 203)
● Wenn Sie ein mobiles Gerät wie ein iPad, ein iPhone oder einen iPod touch verwenden, ersetzen Sie die
Anweisung "klicken" in diesem Abschnitt durch "tippen."
3
Wählen Sie [Netzwerkeinstellungen]
4
Klicken Sie auf [Bearbeiten].
[Einstellungen AirPrint].
150
Verbindung mit Mobilgeräten
5
Legen Sie die nötigen Einstellungen fest.
[AirPrint verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um AirPrint zu aktivieren. Zum Deaktivieren von AirPrint deaktivieren Sie
das Kontrollkästchen.
[Druckername]
Geben Sie den Namen des Geräts ein. Wenn ein mDNS Name unter [Einstellungen mDNS] (
von DNS(P. 53) ) bereits registriert wurde, wird der registrierte Name angezeigt.
Konfigurieren
[Ort]
Geben Sie den Standort des Geräts ein. Wenn ein Standort unter [Geräteinformationen] ([Systemverwaltung]
in [Einstellungen Systemverwaltung] (Einstellungen/Registrierung)) bereits registriert wurde, wird der
registrierte Name angezeigt.
[Breitengrad]
Geben Sie den Breitengrad des Standorts ein, an dem das Gerät installiert ist.
[Längengrad]
Geben Sie den Längengrad des Standorts ein, an dem das Gerät installiert ist.
6
Klicken Sie auf [OK].
Wenn Sie [AirPrint verwenden] wählen, werden die folgenden Einstellungen auf Ein
gesetzt.
● <HTTP verwenden>
● [Einstellungen IPP-Druck]
● [mDNS verwenden] (Einstellungen IPv4)
● [mDNS verwenden] (Einstellungen IPv6)
● <Einstellungen Network Link Scan>
● Wenn Sie den in [Druckername] angegebenen Druckernamen ändern, können Sie möglicherweise nicht
mehr über den Mac drucken, der bisher für den Druck verwendet werden konnte. Dieses Phänomen tritt
151
Verbindung mit Mobilgeräten
auf, da der Name in [Name mDNS] ( Konfigurieren von DNS(P. 53) ) für IPv4 ebenfalls automatisch
geändert wird. In diesem Fall fügen Sie den Mac dem Gerät erneut hinzu.
● Die Eingabe des Druckernamens macht es einfacher mehrere Drucker, die AirPrint unterstützen, zu
identifizieren.
◼ Ändern der Einstellungen von mit AirPrint verfügbaren Funktionen
Wenn Sie Funktionen deaktivieren möchten, die Sie mit AirPrint nicht verwenden werden, oder wenn Sie die
Kommunikation verschlüsseln möchten, konfigurieren Sie die erforderlichen Einstellungen über das Bedienfeld oder
über Remote UI.
Ändern der Druckeinstellungen
Zum Drucken mit AirPrint wird das IPP-Protokoll verwendet.
Ein-/Ausschalten der Funktion
Sie können festlegen, ob das Drucken mit AirPrint durchgeführt wird. Die werkseitige Standardeinstellung ist [Ein].
Melden Sie sich bei Remote UI im Modus Systemmanager an ( Starten von Remote
UI(P. 202) ) [Einstellungen/Registrierung] [Netzwerkeinstellungen] [Einstellungen
TCP/IP] [Bearbeiten] in [Einstellungen IPP-Druck] Deaktivieren oder aktivieren Sie das
Kontrollkästchen [IPP-Druck verwenden] [OK]
Ändern der TLS-Einstellung
Sie können festlegen, ob die Kommunikation mit TLS verschlüsselt wird, wenn Sie mit AirPrint drucken. Die
werkseitige Standardeinstellung ist [Ein].
Melden Sie sich bei Remote UI im Modus Systemmanager an ( Starten von Remote
UI(P. 202) ) [Einstellungen/Registrierung] [Netzwerkeinstellungen] [Einstellungen TCP/
IP] [Bearbeiten] in [Einstellungen IPP-Druck] Deaktivieren oder aktivieren Sie das
Kontrollkästchen [TLS verwenden] [OK]
Ändern der Scaneinstellungen
Konfigurieren Sie die Scaneinstellungen mithilfe von AirPrint.
Setzen Sie die Funktion auf Aktivieren oder Deaktivieren
Sie können die mit AirPrint verfügbare Scanfunktion ein- oder ausschalten. Die werkseitige Standardeinstellung ist
<Ein>.
<Menü> <Netzwerkeinstellungen> <Einstellungen TCP/IP> <Einstellungen Network Link
Scan> Setzen Sie <Network Link Scan verwenden> auf <Aus> oder <Ein>
152
Verbindung mit Mobilgeräten
Ändern der Einstellungen TLS
Sie können festlegen, ob die TLS-Kommunikationen verschlüsselt werden sollen, wenn Sie Daten mithilfe von
AirPrint scannen. Die werkseitige Standardeinstellung ist <Ein>.
<Menü> <Netzwerkeinstellungen> <Einstellungen TCP/IP>
Scan> Setzen Sie <TLS verwenden> auf <Aus> oder <Ein>
<Einstellungen Network Link
Anzeigen des Bildschirms für AirPrint
Rufen Sie den Bildschirm für AirPrint auf, auf dem Sie nicht nur auf die AirPrint-Einstellungen zugreifen, sondern auch
Informationen zu Verbrauchsmaterial wie Papier und Tonerpatrone usw. anzeigen können. Darüber hinaus können Sie
die Einstellungen der Sicherheitsfunktion konfigurieren.
1
Wählen Sie [Systemeinstellungen]
[Drucker & Scanner], fügen Sie dann das Gerät
dem von Ihnen verwendeten Mac hinzu.
● Falls das Gerät bereits hinzugefügt wurde, ist dieser Vorgang nicht erforderlich.
2
Wählen Sie dieses Gerät aus der Liste der Drucker in [Drucker & Scanner] aus.
3
Klicken Sie auf [Optionen & Zubehör].
4
Klicken Sie auf [Druckerwebsite anzeigen].
5
Melden Sie sich bei Remote UI an.
● Um die Einstellungen AirPrint zu ändern, müssen Sie sich als Administrator anmelden.
◼ Spezielle Seite AirPrint
Wenn Sie sich mit den Administratorrechten anmelden, wird die spezielle AirPrint Seite angezeigt, wie unten
dargestellt.
153
Verbindung mit Mobilgeräten
[Einstellungen AirPrint]
Ermöglicht Ihnen die Überprüfung der in den AirPrint Einstellungen eingegebenen Werte, wie beispielsweise
Name und Standort des Geräts. Sie können auf [Bearbeiten] klicken, um die Einstellungen zu ändern.
[Andere Einstellungen]
[Sicherheitseinstellungen beim Drucken]
Konfigurieren Sie die Sicherheitseinstellungen beim Drucken über TLS oder die Authentisierung.
[Scan-Sicherheitseinstellungen]
Konfigurieren Sie die Sicherheitseinstellungen beim Scannen über TLS.
[Einstellungen TLS]
Ermöglicht es Ihnen, den Schlüssel und das Zertifikat für TLS ändern.
des Zertifikats für TLS(P. 183)
Konfigurieren des Schlüssels und
[Einstellungen Schlüssel und Zertifikat]
Ermöglicht es Ihnen, einen Schlüssel und ein Zertifikat zu generieren und zu installieren oder die
Ausstellung eines Zertifikats anzufordern. Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für
TLS(P. 183)
[Informationen Verbrauchsmaterialien]
Ermöglicht es Ihnen, die Informationen einer Papierzufuhr sowie das Verbrauchsmaterial des Geräts und die
Geräteversion zu überprüfen.
Markenzeichen
Apple, Bonjour, iPad, iPhone, iPod touch, Mac, macOS, OS X und Safari sind in den USA und anderen Ländern
eingetragene Warenzeichen der Apple Inc. AirPrint und das AirPrint-Logo sind Warenzeichen der Apple Inc.
154
Verbindung mit Mobilgeräten
Drucken mit AirPrint
37R7-03R
Sie können von einem iPad, iPhone, iPod touch oder Mac ohne einen Druckertreiber drucken.
Drucken von einem iPad, iPhone oder iPod touch(P. 155)
Drucken von einem Mac(P. 156)
Systemanforderungen
Für das Drucken mit AirPrint ist eines der folgenden Apple Geräte erforderlich.
● iPad (alle Modelle)
● iPhone (3GS oder höher)
● iPod touch (3. Generation oder höher)
● Mac (Mac OS X 10.7 oder höher)*
*OS
X v10.9 oder höher bei Verwendung einer USB-Verbindung
Netzwerkumgebung
Eine der folgenden Umgebungen ist erforderlich.
● Eine Umgebung, in der ein Apple Gerät und das Gerät mit dem gleichen LAN verbunden sind
● Eine Umgebung, in der ein Apple Gerät und das Gerät direkt verbunden sind
● Eine Umgebung, in der ein Mac mit dem Gerät über USB verbunden ist
● Für den Druckvorgang ist es erforderlich, dass [IPP-Druck verwenden] auf [Ein] gesetzt wird.
Einstellungen von mit AirPrint verfügbaren Funktionen(P. 152)
Ändern der
Drucken von einem iPad, iPhone oder iPod touch
1
Vergewissern Sie sich, dass das Gerät eingeschaltet und mit Ihrem Apple-Gerät
verbunden ist.
● Informationen zur Überprüfung der Verbindung finden Sie unter
Netzwerkumgebung(P. 11) .
Konfiguration der
● Weitere Informationen zur direkten Verbindung finden Sie unter
(Zugriffspunktmodus)(P. 146) .
Herstellung einer direkten Verbindung
155
Verbindung mit Mobilgeräten
2
Tippen Sie in der Anwendung auf dem Apple-Gerät auf
, um die Menüoptionen
aufzurufen.
3
Tippen Sie auf [Drucken].
4
Wählen Sie unter [Drucker] dieses Gerät aus.
● Die mit dem Netzwerk verbundenen Drucker werden hier angezeigt. Wählen Sie hier dieses Gerät aus.
● Der Bildschirm zur Auswahl dieses Geräts unter [Drucker] wird bei Anwendungen, die AirPrint nicht
unterstützen, nicht angezeigt. Mit solchen Anwendungen können Sie nicht drucken.
5
Legen Sie die gewünschten Druckeinstellungen fest.
● Welche Einstellungen und Papierformate zur Verfügung stehen, hängt von der verwendeten Anwendung
ab.
6
Tippen Sie auf [Drucken].
➠ Das Drucken beginnt.
Überprüfen des Druckstatus
● Drücken Sie während des Druckvorgangs zweimal die Home-Taste des Apple-Geräts
[Drucken].
tippen Sie auf
Drucken von einem Mac
1
Vergewissern Sie sich, dass das Gerät eingeschaltet und mit Ihrem Mac verbunden
ist.
● Informationen zur Überprüfung der Verbindung finden Sie unter
Netzwerkumgebung(P. 11) .
2
Fügen Sie das Gerät über [Systemeinstellungen]
Konfiguration der
[Drucker & Scanner] dem Mac
hinzu.
● Falls das Gerät bereits hinzugefügt wurde, ist dieser Vorgang nicht erforderlich.
3
Öffnen Sie in einer Anwendung ein Dokument, und rufen Sie das Druckdialogfeld auf.
● Wie Sie das Druckdialogfeld aufrufen, hängt von der jeweiligen Anwendung ab. Weitere Informationen dazu
finden Sie im Handbuch oder der Hilfe zur verwendeten Anwendung.
156
Verbindung mit Mobilgeräten
4
Wählen Sie das Gerät im Druckdialogfeld aus.
● Die mit dem Mac verbundenen Drucker werden angezeigt. Wählen Sie hier dieses Gerät aus.
5
Legen Sie die gewünschten Druckeinstellungen fest.
● Welche Einstellungen und Papierformate zur Verfügung stehen, hängt von der verwendeten Anwendung
ab.
6
Klicken Sie auf [Drucken].
➠ Das Drucken beginnt.
157
Verbindung mit Mobilgeräten
Scannen mit AirPrint
37R7-03S
Sie können mit AirPrint die vom Gerät gescannten Daten direkt an einen Mac übertragen.
Systemanforderungen
Für das Scannen mit AirPrint benötigen Sie einen Mac, auf dem OS X 10.9 oder höher installiert ist. Für das
Scannen mit TLS benötigen Sie einen Mac, auf dem OS X 10.11 oder höher installiert ist.
Netzwerkumgebung
Eine der folgenden Umgebungen ist erforderlich.
● Eine Umgebung, in der ein Apple Gerät und das Gerät mit dem gleichen LAN verbunden sind
● Eine Umgebung, in der ein Mac mit dem Gerät über USB verbunden ist
● Für den Scanvorgang ist es erforderlich, dass <Network Link Scan verwenden> auf <Ein> gesetzt wird.
Ändern der Einstellungen von mit AirPrint verfügbaren Funktionen(P. 152)
● Vor dem Scanvorgang ist es erforderlich, das Gerät online zu schalten. Wenn die automatische OnlineFunktion ( <Auto Online für Remote-Scan>(P. 251) ) auf <Aus> gesetzt ist, versetzen Sie das Gerät
zunächst in den Online-Status durch Auswahl von <Scan> <Remote-Scanner>, und starten Sie dann den
Scanvorgang.
● Sie können nicht scannen, während Einstellungen für Vorgänge vorgenommen werden oder das Gerät einen
anderen Vorgang durchführt.
Scannen über einen Mac
1
Vergewissern Sie sich, dass das Gerät eingeschaltet und mit Ihrem Mac verbunden
ist.
● Informationen zur Überprüfung der Verbindung finden Sie unter
Netzwerkumgebung(P. 11) .
2
Fügen Sie das Gerät über [Systemeinstellungen]
Konfiguration der
[Drucker & Scanner] dem Mac
hinzu.
● Falls das Gerät bereits hinzugefügt wurde, ist dieser Vorgang nicht erforderlich.
3
Wählen Sie dieses Gerät aus der Liste der Drucker in [Drucker & Scanner] aus.
158
Verbindung mit Mobilgeräten
4
Klicken Sie auf [Scannen].
5
Klicken Sie auf [Scanner öffnen].
➠ Der Bildschirm [Scanner] wird angezeigt.
6
Konfigurieren Sie die gewünschten Scaneinstellungen.
7
Klicken Sie auf [Scannen].
➠ Das Original wird gescannt, und das Bild wird angezeigt.
159
Verbindung mit Mobilgeräten
Wenn AirPrint nicht verwendet werden kann
37R7-03U
Wenn AirPrint nicht verwendet werden kann, probieren Sie die folgenden Lösungsansätze.
● Vergewissern Sie sich, dass das Gerät eingeschaltet ist. Wenn das Gerät eingeschaltet ist, schalten Sie es zunächst
aus, warten Sie anschließend mindestens 10 Sekunden lang, und schalten Sie es dann wieder ein, um zu prüfen, ob
das Problem damit behoben ist.
● Vergewissern Sie sich, dass auf dem Gerät keine Fehlermeldungen angezeigt werden.
● Vergewissern Sie sich, dass die Apple-Geräte und das Gerät mit demselben LAN verbunden sind. Wenn das Gerät
eingeschaltet wird, kann es einige Minuten dauern, bevor es für die Kommunikation bereit ist.
● Vergewissern Sie sich, dass Bonjour auf Ihrem Apple-Gerät aktiviert ist.
● Vergewissern Sie sich beim Drucken, dass Papier in das Gerät eingelegt ist und in der Tonerpatrone und
Trommelpatrone des Geräts genügend Toner vorhanden ist. Anzeigen des Bildschirms für AirPrint(P. 153)
● Vergewissern Sie sich beim Scannen, dass die Geräteeinstellung für Network Link Scan <Ein> lautet.
Einstellungen von mit AirPrint verfügbaren Funktionen(P. 152)
160
Ändern der
Verbindung mit Mobilgeräten
Verwenden von Google Cloud Print
37R7-03W
Google Cloud Print ist ein Dienst, der es Benutzern mit einem Google-Konto ermöglicht, von einem mit dem Internet
verbundenen Smartphone, Tablet oder Computer über Anwendungen wie beispielsweise Google Cloud Print zu
drucken. Im Gegensatz zum herkömmlichen Drucken von einem Computer ist hier kein Druckertreiber erforderlich.
Überprüfen der Geräteeinstellungen(P. 161)
Registrieren des Geräts bei Google Cloud Print(P. 161)
● Eine Umgebung, in der Sie eine Verbindung zum Internet herstellen können, ist erforderlich, wenn Sie das
Gerät registrieren und über Google Cloud Print drucken. Außerdem ist der Kunde für etwaige Gebühren
hinsichtlich der Internetverbindung verantwortlich.
● Je nach Land oder Region ist Google Cloud Print möglicherweise nicht verfügbar.
● Ein Google Konto ist für Google Cloud Print erforderlich. Wenn Sie kein Google Konto haben, müssen Sie
eines auf der Google Website erstellen.
Überprüfen der Geräteeinstellungen
Überprüfen Sie das Folgende, bevor Sie das Cloud Drucken konfigurieren.
● Vergewissern Sie sich, dass die IPv4-Adresse oder die IPv6-Adresse für das Gerät angegeben ist, und dass das Gerät
mit Computern in einem Netzwerk kommunizieren kann.
Herstellen einer Verbindung zu einem Wired LAN(P. 14)
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
● Prüfen Sie, ob die Datums- und Uhrzeiteinstellungen korrekt angegeben sind.
Uhrzeit(P. 9)
Einstellen von Datum und
Registrieren des Geräts bei Google Cloud Print
Wenn Sie das Gerät bei Google Cloud Print registrieren, können Sie von jedem beliebigen Ort mit diesem Dienst
drucken.
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
161
Verbindung mit Mobilgeräten
1
2
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich als Administrator an.
Starten von
Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Remote UI-
Bildschirm(P. 203)
3
Wählen Sie [Netzwerkeinstellungen]
4
Klicken Sie für [Grundeinstellungen] auf [Bearbeiten].
5
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [Google Cloud Print verwenden]
6
Klicken Sie in [Registrierungsstatus] auf [Registrieren].
[Einstellungen Google Cloud Print].
[OK].
Erneute Registrierung des Geräts
● Um das Gerät erneut zu registrieren, müssen Sie die alte Registrierung vor der erneuten Registrierung
löschen.
7
Klicken Sie auf den URL Link, der für [URL für Registrierung] angezeigt wird.
8
Registrieren Sie das Gerät nach den Bildschirmanweisungen.
➠ Sie können nun aus Anwendungen, die Google Cloud Print wie beispielsweise Google Chrome™
unterstützen, drucken.
● Für weitere Informationen zu den neuesten Anwendungen, die Google Cloud Print unterstützen, finden
Sie auf der Google Cloud Print Startseite.
Konfigurieren von Einstellungen auf dem Bedienfeld
● Sie können die Cloud Print-Funktion auch über <Menü> auf dem Bildschirm Startseite aktivieren oder
deaktivieren. <Einstellungen Google Cloud Print>(P. 253)
Registrieren über ein Mobilgerät oder Google Chrome
● Sie können das Gerät über ein Mobilgerät oder Google Chrome registrieren. Bevor die Registrierung
abgeschlossen wird, erscheint ein Bestätigungsbildschirm im Display des Geräts. Wählen Sie <Ja>, um die
Registrierung abzuschließen.
● Informationen zur Vorgehensweise bei der Registrierung finden Sie in der Anleitung Ihres Geräts oder auf
der Google Cloud Print-Website.
162
Verbindung mit Mobilgeräten
Verwalten des Geräts über die Fernsteuerung
37R7-03X
Sie können Remote UI über einen auf Ihrem Smartphone oder Tablet installierten Webbrowser verwenden. Auf diese
Weise können Sie den Status des Geräts überprüfen und unterschiedliche Einstellungen über das Mobilgerät
ausführen.
Unterstützte Webbrowser
Die folgenden Webbrowser unterstützen Remote UI für Mobilgeräte.
Android OS
● Chrome
iOS
● Safari
Starten von Remote UI über Mobilgeräte
Geben Sie die IP-Adresse des Geräts in den Webbrowser ein, und starten Sie Remote UI. Überprüfen Sie im Vorfeld die
beim Gerät eingestellte IP-Adresse ( Anzeigen von Netzwerkeinstellungen(P. 35) ). Wenn Sie Fragen haben,
wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator.
1
Starten Sie den Webbrowser Ihres Mobilgeräts.
2
Geben Sie in die Spalte für das Adressfeld "http://<die IP-Adresse des Geräts>/" ein.
● Wenn Sie eine IPv6-Adresse verwenden wollen, stellen Sie die IPv6-Adresse in eckige Klammern.
Beispiel: http://[fe80::2e9e:fcff:fe4e:dbce]/
● Ein Teil der Elemente von Remote UI wird in der "Smartphone-Version" nicht angezeigt. Wenn Sie alle
Elemente überprüfen wollen, verwenden Sie die "PC-Version".
LINKS
Verwalten des Geräts über einen Computer (Remote UI)(P. 201)
163
Verwaltung des Geräts
Verwaltung des Geräts
Verwaltung des Geräts ............................................................................................................................... 165
Festlegen von Zugriffsrechten ......................................................................................................................... 167
Einstellen der Systemmanager-PIN .............................................................................................................. 168
Festlegen einer PIN für Remote UI ............................................................................................................... 170
Konfigurieren der Netzwerksicherheitseinstellungen ................................................................................... 172
Einschränken der Kommunikation mithilfe von Firewalls ............................................................................. 174
Festlegen von IP-Adressen für Firewall-Einstellungen ............................................................................ 175
Festlegen von MAC-Adressen für Firewall-Einstellungen ........................................................................ 178
Ändern von Portnummern ........................................................................................................................... 180
Einstellen eines Proxyservers ....................................................................................................................... 181
Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS .............................................................................. 183
Generieren von Schlüssel und Zertifikat für die Netzwerkkommunikation ............................................ 185
Generieren einer Schlüssel- und Zertifikats-Signieranforderung (CSR) .................................................. 188
Registrieren des Schlüssels und des Zertifikats für die Netzwerkkommunikation .................................. 191
Konfigurieren der IEEE 802.1X-Authentisierungseinstellungen .................................................................... 193
Einschränken der Gerätefunktionen ................................................................................................................ 197
Einschränken von USB-Funktionen ............................................................................................................... 198
Deaktivieren der HTTP-Kommunikation ....................................................................................................... 199
Deaktivieren von Remote UI ......................................................................................................................... 200
Verwalten des Geräts über einen Computer (Remote UI) .............................................................................. 201
Starten von Remote UI ................................................................................................................................. 202
Überprüfen des Status und der Logs ............................................................................................................ 205
Einstellen von Menüoptionen über Remote UI ............................................................................................. 209
Aktualisieren der Firmware .............................................................................................................................. 212
Initialisieren von Einstellungen ....................................................................................................................... 215
164
Verwaltung des Geräts
Verwaltung des Geräts
37R7-03Y
Um die mit dem Gebrauch dieses Geräts verbundenen Risiken, wie Abfluss personenbezogener Daten oder unbefugte
Verwendung seitens Dritter zu senken, sind konstante und effektive Sicherheitsmaßnahmen erforderlich. Ein
Administrator sollte wichtige Einstellungen, wie zum Beispiel Zugriffsrechte und Sicherheitseinstellungen verwalten,
um zu gewährleisten, dass das Gerät sicher verwendet wird.
◼ Konfigurieren des grundlegenden Verwaltungssystems
Festlegen von Zugriffsrechten(P. 167)
Konfigurieren der Netzwerksicherheitseinstellungen(P. 172)
◼ Vorbereitung auf Risiken durch Nachlässigkeit oder unsachgemäße Handhabung
Einschränken der Gerätefunktionen(P. 197)
◼ Sicherstellung effektiver Verwaltung
Verwalten des Geräts über einen Computer (Remote UI)(P. 201)
165
Verwaltung des Geräts
◼ Verwalten der Systemkonfiguration und Einstellungen
Aktualisieren der Firmware(P. 212)
Initialisieren von Einstellungen(P. 215)
166
Verwaltung des Geräts
Festlegen von Zugriffsrechten
37R7-040
Schützen Sie das Gerät vor unbefugtem Zugriff, indem Sie nur Benutzern mit entsprechenden Zugriffsrechten die
Verwendung gestatten. Wenn Zugriffsrechte erteilt wurden, muss der Benutzer zum Ändern von Einstellungen oder
für den Zugriff auf Remote UI eine PIN eingeben.
Es gibt zwei Arten von Zugriffsrechten: Systemmanager-Modus und Modus Allgemeiner Anwender. Der
Systemmanager-Modus umfasst alle Zugriffsrechte, und es kann eine Systemmanager-PIN festgelegt werden, um die
Anmeldung in diesem Modus einzuschränken. Zudem können Sie durch Festlegen einer PIN für Remote UI die
Verwendung von Remote UI im Modus Allgemeiner Anwender und im Systemmanager-Modus einschränken, ohne
eine Systemmanager-PIN festzulegen.
Systemmanager-PIN
Die Systemmanager-PIN ist ausschließlich für Administratoren mit vollen Zugriffsrechten vorgesehen. Wenn Sie
diese PIN angeben, müssen Sie sich mit dieser PIN am Gerät anmelden, um auf <Netzwerkeinstellungen> oder
<Einstellungen Systemverwaltung> zugreifen zu können. Legen Sie die Systemmanager-PIN fest, wenn Sie
Einstellen
verschiedene Stufen von Zugriffsrechten für Administratoren und allgemeine Benutzer benötigen.
der Systemmanager-PIN(P. 168)
PIN für Remote UI (PIN für den Zugriff auf die Remote UI)
Diese PIN gilt für die Verwendung von Remote UI. Nur Benutzer, denen die PIN bekannt ist, können auf Remote
UI zugreifen. Festlegen einer PIN für Remote UI(P. 170)
167
Verwaltung des Geräts
Einstellen der Systemmanager-PIN
37R7-041
Legen Sie eine Systemmanager-PIN fest, die ausschließlich für Administratoren bestimmt ist. Sie können nur dann auf
<Netzwerkeinstellungen>, <Einstellungen Systemverwaltung> usw. zugreifen, wenn die PIN korrekt eingegeben
wurde. Es wird empfohlen, dass nur Administratoren die PIN bekannt ist.
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Einstellungen Systemverwaltung>.
3
Wählen Sie <Einstellung. Inf. Systemmanager>
4
Drücken Sie
5
Angeben der Systemmanager-PIN.
Bildschirm Startseite(P. 81)
<Systemmanager-PIN>.
.
● Geben Sie eine maximal 7-stellige Zahl ein, und wählen Sie <Anwenden>.
● Wenn die Meldung <PIN (Bestätigen)> angezeigt wird, geben Sie die PIN zur Bestätigung erneut ein.
● Sie können keine PIN festlegen, die lediglich aus Nullen besteht, also "00" oder "0000000".
● Zum Deaktivieren der PIN wählen Sie
, um das Textfeld leer zu lassen, und wählen Sie dann
<Anwenden>.
Einstellen des Systemmanagernamens
1
Wählen Sie <Name Systemmanager>.
2
Geben Sie den Namen des Systemmanagers ein, und wählen Sie <Anwenden>.
● Näheres zur Eingabe von Text finden Sie unter
Eingeben von Text(P. 87) .
● Vergessen Sie Ihre PIN nicht. Wenn Sie Ihre PIN vergessen haben sollten, wenden Sie sich an Ihren
autorisierten Canon Händler vor Ort oder den Canon Support.
168
Verwaltung des Geräts
Konfigurieren von Einstellungen über Remote UI
● Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an. Klicken Sie auf [Einstellungen/
Registrierung] [Systemverwaltung] [Bearbeiten], und legen Sie die nötigen Einstellungen auf dem
daraufhin angezeigten Bildschirm fest.
● Über Remote UI können Sie eine Vielzahl von Informationen registrieren, einschließlich
Kontaktinformationen, Administratorkommentare, Aufstellort des Geräts sowie Einstellungen, die Sie über
das Bedienfeld registrieren können. Die registrierten Informationen können auf der Seite
[Geräteinformationen] von Remote UI eingesehen werden. Anzeigen der SystemmanagerInformationen(P. 207)
Wenn eine Systemmanager-PIN eingestellt wurde
● Wenn Sie versuchen, auf <Netzwerkeinstellungen> oder <Einstellungen
Systemverwaltung> zuzugreifen, wird der folgende Bildschirm angezeigt.
Geben Sie die eingestellte PIN ein.
● Die Eingabe einer PIN ist auch erforderlich, wenn Sie sich im SystemmanagerModus an Remote UI anmelden. Starten von Remote UI(P. 202)
LINKS
Festlegen von Zugriffsrechten(P. 167)
169
Verwaltung des Geräts
Festlegen einer PIN für Remote UI
37R7-042
Sie können eine PIN für den Zugriff auf Remote UI festlegen. Alle Benutzer verwenden eine gemeinsame PIN.
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
1
2
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Remote UI-
Bildschirm(P. 203)
3
Wählen Sie [Sicherheitseinstellungen]
4
Klicken Sie auf [Bearbeiten].
5
Starten
[Einstellungen Remote UI].
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [PIN für den Zugriff auf die Remote UI
verwenden] und legen Sie die PIN fest.
[PIN für den Zugriff auf die Remote UI verwenden]
Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, müssen Sie eine PIN für den Zugriff auf Remote UI eingeben.
[PIN einstellen/ändern]
Aktivieren Sie für die Einstellung oder Änderung einer PIN das Kontrollkästchen, und geben Sie dieselbe
Nummer sowohl in das Textfeld [PIN] als auch in das Textfeld [Bestätigen] ein.
6
Klicken Sie auf [OK].
Verwenden des Bedienfelds
● Die Einstellungen für die PIN für Remote UI können auch über <Menü> auf dem Bildschirm Startseite
vorgenommen werden. <Einstellungen Remote UI>(P. 251)
170
Verwaltung des Geräts
Wenn die <Einstellungen Systemverwaltung> initialisiert werden
● Die PIN für Remote UI wird ebenfalls initialisiert. Nach einer Initialisierung setzen Sie die PIN zurück.
<Menü initialisieren>(P. 254)
LINKS
Festlegen von Zugriffsrechten(P. 167)
Einstellen der Systemmanager-PIN(P. 168)
171
Verwaltung des Geräts
Konfigurieren der Netzwerksicherheitseinstellungen
37R7-043
Böswillige Angriffe können bei autorisierten Anwendern zu unerwarteten Verlusten führen, wenn Daten bei der
Übermittlung über ein Netzwerk per Sniffing oder Spoofing abgefangen und manipuliert werden. Das Gerät
unterstützt die folgenden Funktionen, mit denen Sie für mehr Sicherheit sorgen und wertvolle Informationen vor
solchen Angriffen schützen können.
Firewall-Einstellungen
Der unbefugte Zugriff von Dritten sowie Netzwerkangriffe und Eingriffe können blockiert werden, indem die
Kommunikation auf die Geräte begrenzt wird, die über eine bestimmte IP-Adresse oder MAC-Adresse verfügen.
Einschränken der Kommunikation mithilfe von Firewalls(P. 174)
Ändern von Portnummern
Einem Protokoll, das für den Austausch von Informationen mit anderen Geräten verwendet wird, werden
Anschlussnummern zugewiesen, die entsprechend dem Protokolltyp vorbestimmt sind. Die Anschlussnummer
muss für alle Kommunikationsgeräte gleich sein, es ist deshalb wichtig, sie auf eine beliebige Nummer
abzuändern, um einen Angriff von außen zu verhindern. Ändern von Portnummern(P. 180)
Proxy-Einstellungen
Wenn die Client-Geräte mit einem externen Netzwerk verbunden sind, wird die Kommunikation über den
Proxyserver errichtet. Wenn der Proxyserver verwendet wird, können Websites sicherer durchsucht werden und
die Sicherheit kann erwartungsgemäß verbessert werden. Einstellen eines Proxyservers(P. 181)
Kommunikation mit TLS-Verschlüsselung
TLS ist ein Protokoll für die Verschlüsselung der über ein Netzwerk gesendeten Daten und wird häufig für die
Kommunikation über Webbrowser oder E-Mail-Anwendungen eingesetzt. TLS ermöglicht eine sichere
Netzwerkkommunikation, wenn Sie von einem Computer über Remote UI auf das Gerät zugreifen.
Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183)
172
Verwaltung des Geräts
IEEE 802.1X-Authentisierung
IEEE 802.1X ist ein Standard und Mechanismus zum Blockieren des unbefugten Zugriffs auf ein Netzwerk durch
die zentrale Verwaltung der Authentisierungsdaten der Anwender. Wenn ein Gerät versucht, eine Verbindung
zu einem 802.1X-Netzwerk herzustellen, muss es die Anwenderauthentisierung durchlaufen und nachweisen,
dass die Verbindung von einem autorisierten Anwender hergestellt wird. Die Authentisierungsdaten werden an
einen RADIUS-Server übermittelt und dort geprüft, und je nach Ergebnis wird die Kommunikation mit dem
Netzwerk zugelassen oder abgewiesen. Wenn die Authentisierung fehlschlägt, blockiert ein LAN-Switch oder
Access Point den Zugriff von außerhalb des Netzwerks. Das Gerät kann als Client mit einem 802.1X-Netzwerk
verbunden werden. Konfigurieren der IEEE 802.1X-Authentisierungseinstellungen(P. 193)
173
Verwaltung des Geräts
Einschränken der Kommunikation mithilfe von
Firewalls
37R7-044
Ohne ausreichende Sicherheitsmaßnahmen können unbefugte Dritte auf Computer und andere
Kommunikationsgeräte in einem Netzwerk zugreifen. Sie können unbefugte Zugriffe unterbinden, indem Sie
Einstellungen für den Paketfilter festlegen, sodass die Kommunikation nur noch mit den Geräten möglich ist, die die
angegebenen IP- oder MAC-Adressen aufweisen.
Festlegen von IP-Adressen für Firewall-Einstellungen(P. 175)
Festlegen von MAC-Adressen für Firewall-Einstellungen(P. 178)
174
Verwaltung des Geräts
Festlegen von IP-Adressen für Firewall-Einstellungen
37R7-045
Sie können die Kommunikation nur mit Geräten mit bestimmten IP-Adressen zulassen oder Geräte mit bestimmten IPAdressen blockieren. Dazu können Sie eine einzelne IP-Adresse oder einen Bereich von IP-Adressen angeben.
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
1
2
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
Starten
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Remote UI-
Bildschirm(P. 203)
3
Wählen Sie [Sicherheitseinstellungen]
4
Klicken Sie auf [Bearbeiten], um einen Filtertyp anzugeben.
[IP-Adressfilter].
[IPv4-Adresse: Eingangsfilter]
Beschränken Sie das Empfangen von Daten von einem Computer am Gerät über die Angabe einer IPv4Adresse.
[IPv6-Adresse: Eingangsfilter]
Beschränken Sie das Empfangen von Daten von einem Computer am Gerät über die Angabe einer IPv6Adresse.
5
Legen Sie die Einstellungen für die Paketfilterung fest.
175
Verwaltung des Geräts
[Blockierte Adressen]
Speichern Sie zu blockierende Adressen, und überprüfen oder löschen Sie gespeicherte blockierte
Adressen.
[Zugelassene Adressen]
Speichern Sie zulässige Adressen, und überprüfen oder löschen Sie gespeicherte zulässige Adressen.
1
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [Filter verwenden].
● Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Kommunikation zu beschränken. Deaktivieren Sie das
Kontrollkästchen, um die Beschränkung zu deaktivieren.
2
Legen Sie die Adresse fest.
● Geben Sie die IP-Adresse (oder den Bereich von IP-Adressen) in das Textfeld [Zu registrierende
Adresse] ein, und klicken Sie auf [Hinzufügen].
Gespeicherte Adresse
Ergebnis
Schränkt die Kommunikation (Empfang) mit Geräten ein, deren IP-Adressen für [Zu
[Blockierte Adressen]
registrierende Adresse] eingegeben wurden. Die Kommunikation ist mit Geräten mit
jeder anderen IP-Adresse zulässig.
[Zugelassene Adressen]
Unter beidem gespeichert
Lässt die Kommunikation (Empfang) nur mit Geräten zu, deren IP-Adressen für [Zu
registrierende Adresse] eingegeben wurden, und schränkt die Kommunikation mit
Geräten mit jeder anderen IP-Adresse ein.
Lässt die Kommunikation (Empfang) nur mit Geräten zu, deren IP-Adressen unter
[Zugelassene Adressen] gespeichert wurden, und schränkt die Kommunikation mit
Geräten mit jeder anderen IP-Adresse ein. Die Kommunikation ist jedoch für IPAdressen eingeschränkt, die auch unter [Blockierte Adressen] gespeichert wurden.
Prüfen auf Eingabefehler
● Wenn Sie falsche IP-Adressen eingeben, können Sie eventuell nicht mehr mit Remote UI auf das Gerät
zugreifen. In diesem Fall müssen Sie <IPv4-Adressfilter> oder <IPv6-Adressfilter> auf <Aus> setzen.
176
Verwaltung des Geräts
<IPv4-Adressfilter> (P. 249)
<IPv6-Adressfilter> (P. 249)
Eingabeformat für IP-Adressen
Beschreibung
Beispiel
IPv4:
Verwenden Sie Punkte als Trennzeichen für die 192.168.0.10
Zahlen.
Eingeben einer Adresse
IPv6:
Verwenden Sie Doppelpunkte als Trennzeichen fe80::10
für die alphanumerischen Zeichen.
Angeben eines Adressbereichs
Fügen Sie zwischen den Adressen einen
Bindestrich ein.
192.168.0.10-192.168.0.20
Angeben eines Adressbereichs mit
einem Präfix (nur IPv6)
Geben Sie die Adresse gefolgt von einem
Schrägstrich und einer Zahl zur Angabe der
Präfixlänge ein.
fe80::1234/64
Löschen einer IP-Adresse aus den Ausnahmen
● Wählen Sie eine IP-Adresse, und klicken Sie auf [Löschen].
3
Klicken Sie auf [OK].
Verwenden des Bedienfelds
● Sie können die IP-Adressfilterung auch über <Menü> auf dem Bildschirm Startseite aktivieren oder
deaktivieren.
<IPv4-Adressfilter> (P. 249)
<IPv6-Adressfilter> (P. 249)
LINKS
Festlegen von MAC-Adressen für Firewall-Einstellungen(P. 178)
177
Verwaltung des Geräts
Festlegen von MAC-Adressen für Firewall-Einstellungen
37R7-046
Sie können die Kommunikation nur mit Geräten mit bestimmten MAC-Adressen zulassen.
Diese Funktion steht nicht zur Verfügung, wenn das Gerät mit einem Wireless LAN verbunden ist.
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
1
2
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Modus Systemmanager an.
Starten
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Remote UI-
Bildschirm(P. 203)
3
Wählen Sie [Sicherheitseinstellungen]
4
Klicken Sie auf [Bearbeiten] für den Filter der Ziel-MAC-Adresse.
[MAC-Adressfilter].
[Eingangsfilter]
Legen Sie fest, ob das Empfangen von einem Computer am Gerät über die Angabe von MAC-Adressen
beschränkt werden soll.
5
1
Legen Sie die Einstellungen für die Paketfilterung fest.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [Filter verwenden].
178
Verwaltung des Geräts
● Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Kommunikation zu beschränken. Deaktivieren Sie das
Kontrollkästchen, um die Beschränkung zu deaktivieren.
2
Legen Sie Ausnahmeadressen fest.
● Geben Sie die MAC-Adresse in das Textfeld [Zu registrierende Adresse] ein, und klicken Sie auf
[Hinzufügen]. Lässt die Kommunikation (Empfang) nur mit Geräten zu, deren MAC-Adressen
gespeichert wurden, und schränkt die Kommunikation mit Geräten mit jeder anderen MAC-Adresse
ein.
● Sie brauchen die Adresse nicht durch Bindestriche oder Doppelpunkte zu trennen.
Prüfen auf Eingabefehler
● Wenn Sie falsche MAC-Adressen eingeben, können Sie eventuell nicht mehr mit Remote UI auf das
Gerät zugreifen. In diesem Fall müssen Sie <MAC-Adressfilter> auf <Aus> setzen. <MACAdressfilter>(P. 250)
Löschen einer MAC-Adresse aus den Ausnahmen
● Wählen Sie eine MAC-Adresse und klicken Sie auf [Löschen].
3
Klicken Sie auf [OK].
Verwenden des Bedienfelds
● Sie können die MAC-Adressfilterung auch über <Menü> auf dem Bildschirm Startseite aktivieren oder
deaktivieren. <MAC-Adressfilter>(P. 250)
LINKS
Festlegen von IP-Adressen für Firewall-Einstellungen(P. 175)
179
Verwaltung des Geräts
Ändern von Portnummern
37R7-047
Ports fungieren als Endpunkte für die Kommunikation mit anderen Geräten. Üblicherweise werden für die wichtigsten
Protokolle standardisierte Portnummern verwendet, aber Geräte, die diese Portnummern verwenden, sind anfällig für
Angriffe, weil diese Portnummern allgemein bekannt sind. Zum Verbessern der Sicherheit kann Ihr
Netzwerkadministrator die Portnummern ändern. Nachdem eine Portnummer geändert wurde, müssen Sie den
Kommunikationsgeräten wie Computern und Servern die neue Nummer mitteilen. Legen Sie die Einstellungen für die
Portnummern je nach Netzwerkumgebung fest.
● Wie Sie die Portnummer für Proxyserver ändern, erfahren Sie unter
Proxyservers(P. 181) .
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Netzwerkeinstellungen>.
Einstellen eines
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
Einstellen der
3
Wählen Sie <Einstellungen TCP/IP>
4
Wählen Sie das Protokoll, dessen Anschlussnummer Sie ändern möchten.
<Einstellungen Portnummer>.
Weitere Informationen zu den Protokollen
● <LPD>/<RAW>/<WSD
Multicast
Konfigurieren
Discovery>
von
Druckprotokollen
Funktionen(P. 38)
● <HTTP>
● <SNMP>
5
Deaktivieren der HTTP-Kommunikation(P. 199)
Überwachen und Steuern des Geräts mit SNMP(P. 57)
Geben Sie die Anschlussnummer ein, und wählen Sie <Anwenden>.
● Näheres zur Eingabe von Text finden Sie unter
Eingeben von Text(P. 87) .
LINKS
Konfigurieren von Druckerports(P. 41)
180
und
WSD-
Verwaltung des Geräts
Einstellen eines Proxyservers
37R7-048
Ein Proxyserver (bzw. HTTP-Proxyserver) ist ein Computer oder eine Software, die die HTTP-Kommunikation für andere
Geräte abwickelt, insbesondere bei der Kommunikation mit Ressourcen außerhalb des Netzwerks, also beispielsweise
beim Browsen auf Websites. Die Clientgeräte stellen die Verbindung zum externen Netzwerk über den Proxyserver her
und kommunizieren nicht direkt mit den externen Ressourcen. Die Einstellung eines Proxyservers erleichtert nicht nur
die Verwaltung des Datenverkehrs zwischen den internen und externen Netzwerken, sondern sorgt durch die
Blockierung unbefugter Zugriffe und die Konsolidierung des Virenschutzes auch für mehr Sicherheit. Wenn Sie Google
Cloud Print zum Drucken über das Internet verwenden, können Sie die Sicherheit verbessern, indem Sie einen
Proxyserver einstellen. Beim Einstellen eines Proxyservers müssen Sie die nötigen Informationen wie die IP-Adresse,
die Portnummer sowie einen Anwendernamen und ein Passwort für die Authentisierung bereithalten.
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
1
2
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Remote UI-
Bildschirm(P. 203)
3
Wählen Sie [Netzwerkeinstellungen]
4
Klicken Sie in [Proxy-Einstellungen] auf [Bearbeiten].
5
Starten
[Einstellungen TCP/IP].
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [Proxy verwenden], und legen Sie die
erforderlichen Einstellungen fest.
[Proxy verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie den angegebenen Proxyserver bei der Kommunikation mit
einem HTTP-Server verwenden wollen.
[HTTP-Adresse Proxy-Server]
Geben Sie die Adresse des Proxyservers ein. Geben Sie je nach Umgebung die IP-Adresse oder den
Hostnamen an.
181
Verwaltung des Geräts
[HTTP-Portnummer Proxy-Server]
Ändern Sie bei Bedarf die Portnummer.
[Proxy in gleicher Domäne verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um den angegebenen Proxyserver auch für die Kommunikation mit
Geräten in derselben Domäne zu verwenden.
[Proxy-Authentisierung verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, und geben Sie alphanumerische Zeichen für den Anwendernamen in das
Textfeld [Anwendername] ein, wenn Sie die Authentisierung über den Proxyserver aktivieren wollen.
[Passwort einstellen/ändern]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, und geben Sie alphanumerische Zeichen für das neue Passwort in das
Textfeld [Passwort] ein, wenn Sie das Passwort für die aktivierte Proxyauthentisierung festlegen oder ändern
wollen.
6
Klicken Sie auf [OK].
LINKS
Verwenden von Google Cloud Print(P. 161)
182
Verwaltung des Geräts
Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS
37R7-049
Mit TLS (Transport Layer Security) können Sie die Kommunikation zwischen dem Gerät und einem Webbrowser auf
dem Computer verschlüsseln. TLS ist ein Protokoll für die Verschlüsselung der über ein Netzwerk gesendeten oder
empfangenen Daten. TLS muss aktiviert sein, wenn Sie über Remote UI Einstellungen wie z. B. die Einstellungen für
SNMPv3 festlegen. Wenn Sie die verschlüsselte Kommunikation mit TLS für Remote UI verwenden möchten, müssen
Sie einen "Schlüssel und ein Zertifikat" (Serverzertifikat) festlegen und die TLS-Funktion aktivieren. Generieren oder
installieren Sie den Schlüssel und das Zertifikat für TLS, bevor Sie TLS aktivieren ( Verwaltungsfunktionen(P. 341) ).
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter
1
2
Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Bildschirm(P. 203)
3
Wählen Sie [Netzwerkeinstellungen]
4
Klicken Sie in [Einstellungen TLS] auf [Schlüssel und Zertifikat].
5
Starten
Remote UI-
[Einstellungen TCP/IP].
Klicken Sie rechts neben dem zu verwendenden Schlüssel und Zertifikat auf
[Standardschlüssel registrieren].
Anzeigen von Details zu Zertifikaten
● Sie können die Details zu dem Zertifikat anzeigen oder das Zertifikat verifizieren, indem Sie unter
[Schlüsselname] auf den entsprechenden Textlink oder auf das Zertifikatsymbol klicken.
6
Aktivieren Sie TLS für Remote UI.
1
Klicken Sie auf [Sicherheitseinstellungen]
2
Klicken Sie auf [Bearbeiten].
3
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [TLS verwenden], und klicken Sie auf [OK].
[Einstellungen Remote UI].
183
Verwaltung des Geräts
Verwenden des Bedienfelds
● Sie können die Kommunikation mit TLS-Verschlüsselung auch über <Menü> auf dem Bildschirm Startseite
aktivieren oder deaktivieren. <TLS verwenden>(P. 249)
Starten von Remote UI mit TLS
● Wenn TLS aktiviert ist und Sie versuchen, Remote UI zu starten, wird möglicherweise eine
Sicherheitswarnung zum Sicherheitszertifikat angezeigt. Überprüfen Sie in diesem Fall, ob die richtige URL in
das Adressfeld eingegeben ist, und fahren Sie dann fort, um den Remote UI-Bildschirm aufzurufen.
Starten von Remote UI(P. 202)
LINKS
Überwachen und Steuern des Geräts mit SNMP(P. 57)
Generieren von Schlüssel und Zertifikat für die Netzwerkkommunikation(P. 185)
Generieren einer Schlüssel- und Zertifikats-Signieranforderung (CSR)(P. 188)
Registrieren des Schlüssels und des Zertifikats für die Netzwerkkommunikation(P. 191)
Konfigurieren der IEEE 802.1X-Authentisierungseinstellungen(P. 193)
184
Verwaltung des Geräts
Generieren von Schlüssel und Zertifikat für die
Netzwerkkommunikation
37R7-04A
Sie können mit dem Gerät einen Schlüssel und ein Zertifikat generieren, wenn dies für die verschlüsselte
Kommunikation über TLS (Transport Layer Security) erforderlich ist. Sie können TLS verwenden, wenn Sie über Remote
UI auf das Gerät zugreifen. Selbstsignierte Zertifikate werden zusammen mit dem in "Netzwerkkommunikation"
generierten Schlüssel und Zertifikat verwendet.
● Wenn Sie ein Serverzertifikat mit einer CA-Signatur verwenden möchten, können Sie ein CSR zusammen mit
einem Schlüssel anstelle eines Zertifikats generieren. Generieren einer Schlüssel- und ZertifikatsSignieranforderung (CSR)(P. 188)
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
1
2
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
Starten
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Bildschirm(P. 203)
3
Wählen Sie [Sicherheitseinstellungen]
4
Klicken Sie auf [Schlüssel generieren].
Remote UI-
[Einstellungen Schlüssel und Zertifikat].
Löschen eines registrierten Schlüssels und Zertifikats
● Klicken Sie rechts neben dem zu löschenden Schlüssel und Zertifikat auf [Löschen]
klicken Sie auf [OK].
● Ein Schlüssel und Zertifikat kann nicht gelöscht werden, wenn es gerade verwendet wird, wenn also
beispielsweise "[TLS]" unter [Verwendung Schlüssel] angezeigt wird. Deaktivieren Sie in diesem Fall die
Funktion, oder ersetzen Sie den anderen Schlüssel und das Zertifikat, bevor Sie es löschen.
5
Wählen Sie [Netzwerkkommunikation], und klicken Sie auf [OK].
6
Legen Sie die Einstellungen für den Schlüssel und das Zertifikat fest.
185
Verwaltung des Geräts
[Einstellungen Schlüssel]
[Schlüsselname]
Geben Sie alphanumerische Zeichen als Namen für den Schlüssel ein. Geben Sie einen Namen ein, den
Sie später in einer Liste leicht wiederfinden können.
[Signaturalgorithmus]
Wählen Sie den Signaturalgorithmus aus der Dropdown-Liste aus.
[Schlüsselalgorithmus]
Wählen Sie den Schlüsselgenerierungsalgorithmus unter [RSA] oder [ECDSA], wählen Sie dann die
Schlüssellänge aus der Dropdown-Liste aus. In beiden Fällen gilt: je höher die Zahl der Schlüssellänge
ist, desto höher wird das Sicherheitsniveau. Die Kommunikationsgeschwindigkeit wird jedoch
langsamer.
● Wenn [SHA384] oder [SHA512] in [Signaturalgorithmus] ausgewählt ist, kann [512-Bit] nicht als die
Schlüssellänge ausgewählt werden, wenn [RSA] in [Schlüsselalgorithmus] ausgewählt ist.
[Einstellungen Zertifikat]
[Startdatum Gültigkeit (JJJJ/MM/TT)]
Geben Sie das Startdatum für die Gültigkeit des Zertifikats in folgender Reihenfolge ein: Jahr, Monat,
Tag.
[Enddatum Gültigkeit (JJJJ/MM/TT)]
Geben Sie das Enddatum für die Gültigkeit des Zertifikats in folgender Reihenfolge ein: Jahr, Monat,
Tag. Ein Datum vor dem Datum in [Startdatum Gültigkeit (JJJJ/MM/TT)] kann nicht eingestellt werden.
[Land/Region]
Klicken Sie auf das Optionsfeld [Land/Region wählen], um das Land bzw. die Region aus der DropdownListe auszuwählen. Sie können auch auf das Optionsfeld [Internet-Ländercode eingeben] klicken und
einen Ländercode wie "DE" für Deutschland eingeben.
[Staat]/[Stadt]
Geben Sie bei Bedarf alphanumerische Zeichen für den Standort ein.
[Organisation]/[Organisationseinheit]
Geben Sie bei Bedarf alphanumerische Zeichen für den Organisationsnamen ein.
[Allgemeiner Name]
Geben Sie bei Bedarf alphanumerische Zeichen für den allgemeinen Namen des Zertifikats ein. Der
allgemeine Name wird auch als "Common Name" oder "CN" bezeichnet.
186
Verwaltung des Geräts
7
Klicken Sie auf [OK].
● Das Generieren eines Schlüssels und Zertifikats kann einige Zeit in Anspruch nehmen.
● Nachdem ein Schlüssel und ein Zertifikat generiert wurde, wird es automatisch im Gerät registriert.
LINKS
Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183)
Registrieren des Schlüssels und des Zertifikats für die Netzwerkkommunikation(P. 191)
187
Verwaltung des Geräts
Generieren einer Schlüssel- und ZertifikatsSignieranforderung (CSR)
37R7-04C
Da die am Gerät generierten Zertifikate über keine CA-Signatur verfügen, kann je nach den Geräten, mit denen es
kommuniziert, ein Kommunikationsfehler auftreten. Damit die Zertifizierungsstelle das Zertifikat mit der CA-Signatur
ausstellen kann, müssen Sie Daten von CSR (Zertifikats-Signieranforderung) anfordern, die der Administrator über
Remote UI generieren kann. Sobald das Zertifikat ausgestellt ist, registrieren Sie es in dem über CSR generierten
Schlüssel.
Generieren eines Schlüssels und CSR(P. 188)
Registrieren eines Zertifikats an einem Schlüssel(P. 190)
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
Generieren eines Schlüssels und CSR
1
2
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
Starten
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Bildschirm(P. 203)
3
Wählen Sie [Sicherheitseinstellungen]
4
Klicken Sie auf [Schlüssel generieren].
Remote UI-
[Einstellungen Schlüssel und Zertifikat].
Löschen eines registrierten Schlüssels und Zertifikats
● Klicken Sie rechts neben dem zu löschenden Schlüssel und Zertifikat auf [Löschen]
klicken Sie auf [OK].
● Ein Schlüssel und Zertifikat kann nicht gelöscht werden, wenn es gerade verwendet wird, wenn also
beispielsweise "[TLS]" unter [Verwendung Schlüssel] angezeigt wird. Deaktivieren Sie in diesem Fall die
Funktion, oder ersetzen Sie den Schlüssel und das Zertifikat, bevor Sie es löschen.
5
Wählen Sie [Schlüssel und Zertifikat-Signieranforderung (CSR)], und klicken Sie auf
6
Legen Sie die Einstellungen für den Schlüssel und CSR fest.
[OK].
188
Verwaltung des Geräts
[Einstellungen Schlüssel]
[Schlüsselname]
Geben Sie alphanumerische Zeichen als Namen für den Schlüssel ein. Geben Sie einen Namen ein, den
Sie später in einer Liste leicht wiederfinden können.
[Signaturalgorithmus]
Wählen Sie den Signaturalgorithmus aus der Dropdown-Liste aus.
[Schlüsselalgorithmus]
Wählen Sie den Schlüsselgenerierungsalgorithmus unter [RSA] oder [ECDSA], wählen Sie dann die
Schlüssellänge aus der Dropdown-Liste aus. In beiden Fällen gilt: je höher die Zahl der Schlüssellänge
ist, desto langsamer ist die Kommunikation. Dafür ist jedoch die Sicherheit strenger.
● Wenn [SHA384] oder [SHA512] in [Signaturalgorithmus] ausgewählt ist, kann [512-Bit] nicht als die
Schlüssellänge ausgewählt werden, wenn [RSA] in [Schlüsselalgorithmus] ausgewählt ist.
[Einstellungen Zertifikat-Signieranforderung (CSR)]
[Land/Region]
Klicken Sie auf das Optionsfeld [Land/Region wählen], um das Land bzw. die Region aus der DropdownListe auszuwählen. Sie können auch auf das Optionsfeld [Internet-Ländercode eingeben] klicken und
einen Ländercode wie "DE" für Deutschland eingeben.
[Staat]/[Stadt]
Geben Sie bei Bedarf alphanumerische Zeichen für den Standort ein.
[Organisation]/[Organisationseinheit]
Geben Sie bei Bedarf alphanumerische Zeichen für den Organisationsnamen ein.
[Allgemeiner Name]
Geben Sie bei Bedarf alphanumerische Zeichen für den allgemeinen Namen des Zertifikats ein. Der
allgemeine Name wird auch als "Common Name" oder "CN" bezeichnet.
7
Klicken Sie auf [OK].
● Das Generieren eines Schlüssels und CSR kann einige Zeit in Anspruch nehmen.
8
Klicken Sie auf [In Datei speichern].
● Ein Dialogfeld zum Speichern der Datei wird angezeigt. Wählen Sie aus, wo die Datei gespeichert werden soll,
und klicken Sie auf [Speichern].
189
Verwaltung des Geräts
➠ Die CSR-Datei wird auf dem Computer gespeichert.
9
Hängen Sie die gespeicherte Datei an, und übergeben Sie die Anforderung an die
Zertifizierungsstelle.
Registrieren eines Zertifikats an einem Schlüssel
Sie können den mit CSR generierten Schlüssel nicht verwenden, bis das von der Zertifizierungsstelle ausgestellte
Zertifikat im Schlüssel registriert ist. Sobald die Zertifizierungsstelle das Zertifikat ausgestellt hat, registrieren Sie es
gemäß den nachfolgenden Schritten.
1
2
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
Starten
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Bildschirm(P. 203)
Remote UI-
3
Wählen Sie [Sicherheitseinstellungen]
4
Klicken Sie auf [Schlüsselname] oder [Zertifikat], um das Zertifikat zu registrieren.
5
Klicken Sie auf [Zertifikat registrieren].
6
[Einstellungen Schlüssel und Zertifikat].
Klicken Sie auf [Durchsuchen], geben Sie die Datei für die
Zertifikatsregistrierungsanforderung an, und klicken Sie auf [Registrieren].
LINKS
Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183)
Generieren von Schlüssel und Zertifikat für die Netzwerkkommunikation(P. 185)
Registrieren des Schlüssels und des Zertifikats für die Netzwerkkommunikation(P. 191)
190
Verwaltung des Geräts
Registrieren des Schlüssels und des Zertifikats für die
Netzwerkkommunikation
37R7-04E
Sie können den Schlüssel und das Zertifikat sowie das CA-Zertifikat bei einer Zertifizierungsstelle (CA) für das Gerät
erhalten. Sie können den erhaltenen Schlüssel, die Zertifikatsdatei und die CA-Zertifikatsdatei mit Remote UI speichern
und im Gerät registrieren. Überprüfen Sie den Schlüssel und das Zertifikat sowie die CA-Zertifikatsbedingungen im
Voraus, die für das Gerät erforderlich sind ( Verwaltungsfunktionen(P. 341) ).
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
1
2
3
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Systemmanager-Modus an.
Starten
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Bildschirm(P. 203)
Wählen Sie [Sicherheitseinstellungen]
[Einstellungen CA-Zertifikat].
Remote UI-
[Einstellungen Schlüssel und Zertifikat] oder
● Klicken Sie auf [Einstellungen Schlüssel und Zertifikat], um einen Schlüssel und ein Zertifikat zu installieren,
oder auf [Einstellungen CA-Zertifikat], um ein CA-Zertifikat zu installieren.
4
Klicken Sie auf [Schlüssel und Zertifikat registrieren] oder [CA-Zertifikat registrieren].
Löschen eines registrierten Schlüssels und Zertifikats oder CA-Zertifikats
● Klicken Sie rechts neben dem zu löschenden Schlüssel und Zertifikat oder CA-Zertifikat auf [Löschen]
klicken Sie auf [OK]. Die vorinstallierten Zertifizierungsstellenzertifikate können Sie nicht löschen.
● Ein Schlüssel und Zertifikat kann nicht gelöscht werden, wenn es gerade verwendet wird, wenn also
beispielsweise "[TLS]" unter [Verwendung Schlüssel] angezeigt wird. Deaktivieren Sie in diesem Fall die
Funktion, oder ersetzen Sie den Schlüssel und das Zertifikat, bevor Sie es löschen.
Deaktivieren oder Aktivieren von vorinstallierten Zertifizierungsstellenzertifikaten
● Klicken Sie rechts neben dem vorinstallierten Zertifizierungsstellenzertifikat, das Sie deaktivieren wollen,
auf [Deaktivieren]. Klicken Sie rechts neben dem Zertifikat auf [Aktivieren], um das Zertifikat wieder zu
aktivieren.
191
Verwaltung des Geräts
5
Klicken Sie auf [Installieren].
Löschen des Schlüssels und der Zertifikatsdatei oder des CA-Zertifikats
● Klicken Sie rechts neben der zu löschenden Datei auf [Löschen]
6
klicken Sie auf [OK].
Klicken Sie auf [Durchsuchen], wählen Sie die zu installierende Datei aus, und klicken
Sie auf [Installation starten].
➠ Der Schlüssel und das Zertifikat oder Zertifizierungsstellenzertifikat wird auf dem Gerät von einem
Computer installiert.
7
Registrieren Sie den Schlüssel und das Zertifikat oder Zertifizierungsstellenzertifikat.
Registrieren eines Schlüssels und Zertifikats
1
Klicken Sie rechts neben dem zu registrierenden Schlüssel und Zertifikat auf [Registrieren].
2
Geben Sie den Namen des Schlüssels und das Passwort ein.
[Schlüsselname]
Geben Sie den Namen für den zu registrierenden Schlüssel mit alphanumerischen Zeichen ein.
[Passwort]
Geben Sie das Passwort des privaten Schlüsselsatzes für die zu registrierende Datei mit
alphanumerischen Zeichen ein.
3
Klicken Sie auf [OK].
Registrieren von Zertifizierungsstellenzertifikaten
Klicken Sie rechts neben dem zu registrierenden Zertifizierungsstellenzertifikat auf [Registrieren].
LINKS
Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183)
Generieren von Schlüssel und Zertifikat für die Netzwerkkommunikation(P. 185)
Konfigurieren der IEEE 802.1X-Authentisierungseinstellungen(P. 193)
192
Verwaltung des Geräts
Konfigurieren der IEEE 802.1XAuthentisierungseinstellungen
37R7-04F
Das Gerät kann als Client mit einem 802.1X-Netzwerk verbunden werden. Ein 802.1X-Netzwerk besteht normalerweise
aus einem RADIUS-Server (Authentisierungsserver), einem LAN-Switch (Authenticator) und Clientgeräten mit
Authentisierungssoftware (Supplicants). Wenn ein Gerät versucht, eine Verbindung zu einem 802.1X-Netzwerk
herzustellen, muss es die Anwenderauthentisierung durchlaufen und nachweisen, dass die Verbindung von einem
autorisierten Anwender hergestellt wird. Die Authentisierungsdaten werden an einen RADIUS-Server übermittelt und
dort geprüft, und je nach Ergebnis wird die Kommunikation mit dem Netzwerk zugelassen oder abgewiesen. Wenn die
Authentisierung fehlschlägt, blockiert ein LAN-Switch oder Access Point den Zugriff von außerhalb des Netzwerks.
IEEE 802.1X-Authentisierungsmethode
Wählen Sie eine der folgenden Optionen als Authentisierungsmethode. Installieren oder registrieren Sie bei
Bedarf einen Schlüssel und ein Zertifikat oder Zertifizierungsstellenzertifikat, bevor Sie die IEEE 802.1XAuthentisierung konfigurieren ( Registrieren des Schlüssels und des Zertifikats für die
Netzwerkkommunikation(P. 191) ).
TLS
Das Gerät und der Authentisierungsserver authentisieren einander, indem sie ihre Zertifikate gegenseitig
verifizieren. Für die Clientauthentisierung (beim Authentisieren des Geräts) wird ein von einer
Zertifizierungsstelle ausgegebener Schlüssel und ein Zertifikat benötigt. Für die Serverauthentisierung kann
zusätzlich zu dem im Gerät vorinstallierten Zertifizierungsstellenzertifikat ein über Remote UI installiertes
Zertifizierungsstellenzertifikat verwendet werden.
TTLS
Bei dieser Authentisierungsmethode wird für die Clientauthentisierung ein Anwendername und ein
Passwort, für die Serverauthentisierung ein Zertifizierungsstellenzertifikat verwendet. Als internes Protokoll
stehen MSCHAPv2 und PAP zur Auswahl. TTLS kann zusammen mit PEAP verwendet werden. Aktivieren Sie
TLS für Remote UI, bevor Sie diese Authentisierungsmethode konfigurieren ( Konfigurieren des
Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183) ).
PEAP
Hierbei sind fast die gleichen Einstellungen wie für TTLS erforderlich. Als internes Protokoll wird MSCHAPv2
verwendet. Aktivieren Sie TLS für Remote UI, bevor Sie diese Authentisierungsmethode konfigurieren (
Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183) ).
● Weitere Informationen über die Grundfunktionen, die bei der Konfiguration des Geräts über die Remote UI
auszuführen sind, finden Sie unter Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209) .
193
Verwaltung des Geräts
1
2
Starten Sie Remote UI, und melden Sie sich im Modus Systemmanager an.
Starten
von Remote UI(P. 202)
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Remote UI-
Bildschirm(P. 203)
3
Wählen Sie [Netzwerkeinstellungen]
4
Klicken Sie auf [Bearbeiten].
5
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [IEEE 802.1X verwenden], und geben Sie den
[Einstellungen IEEE 802.1X].
Login-Namen in das Textfeld [Login-Name] ein.
[IEEE 802.1X verwenden]
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die IEEE 802.1X-Authentisierung zu aktivieren.
[Login-Name]
Geben Sie alphanumerische Zeichen für den Namen (EAP-Identität) ein, der zum Identifizieren des
Anwenders dient.
6
Konfigurieren Sie die erforderlichen Einstellungen gemäß der angegebenen
Authentifizierungsmethode.
Einstellen von TLS
1
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [TLS verwenden], und klicken Sie auf [Schlüssel und Zertifikat].
2
Klicken Sie rechts neben dem für die Clientauthentisierung zu verwendenden Schlüssel und Zertifikat auf
[Standardschlüssel registrieren].
194
Verwaltung des Geräts
Anzeigen von Details zu Zertifikaten
● Sie können die Details zu dem Zertifikat anzeigen oder das Zertifikat verifizieren, indem Sie unter
[Schlüsselname] auf den entsprechenden Textlink oder auf das Zertifikatsymbol klicken.
Einstellen von TTLS/PEAP
1
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [TTLS verwenden] oder [PEAP verwenden].
Internes Protokoll für TTLS
● Sie können [MSCHAPv2] oder [PAP] wählen.
2
Klicken Sie auf [Anwendername/Passwort ändern].
● Um einen anderen Benutzernamen als den Anmeldenamen festzulegen, deaktivieren Sie das
Kontrollkästchen [Login-Name als Anwendername verwenden]. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen,
wenn Sie den Anmeldenamen als Benutzernamen verwenden möchten.
3
Stellen Sie Anwendername/Passwort ein.
[Anwendername]
Geben Sie alphanumerische Zeichen für den Anwendernamen ein.
[Passwort ändern]
Zum Festlegen oder Ändern des Passworts aktivieren Sie das Kontrollkästchen, und geben Sie
alphanumerische Zeichen für das neue Passwort in die Textfelder [Passwort] und [Bestätigen] ein.
4
7
Klicken Sie auf [OK].
Klicken Sie auf [OK].
195
Verwaltung des Geräts
8
Starten Sie das Gerät neu.
● Schalten Sie das Gerät AUS, warten Sie mindestens 10 Sekunden, und schalten Sie es dann wieder EIN.
Verwenden des Bedienfelds
● Sie können die IEEE 802.1X-Authentisierung auch über <Menü> auf dem Bildschirm Startseite aktivieren
oder deaktivieren. <Einstellungen IEEE 802.1X>(P. 228)
LINKS
Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183)
196
Verwaltung des Geräts
Einschränken der Gerätefunktionen
37R7-04H
Einige der Funktionen des Geräts werden unter Umständen kaum verwendet oder bieten sich für eine missbräuchliche
Verwendung an. Die Funktionen des Geräts können daher aus Sicherheitsgründen teilweise oder komplett deaktiviert
werden.
Einschränken von USB-Funktionen
Die USB-Verbindung lässt eine einfache Verbindung mit Peripheriegeräten zu, kann jedoch zu einem
Sicherheitsrisiko wie Informationsabfluss führen. Sie können eine USB-Verbindung zu einem Computer
einschränken. Einschränken von USB-Funktionen(P. 198)
Deaktivieren der HTTP-Kommunikation
Wenn Sie keine Vorgänge über das Netzwerk ausführen, beispielsweise, wenn Sie das Gerät über die USBVerbindung nutzen, können Sie die HTTP-Kommunikation deaktivieren, um einen Angriff über den HTTP-Port zu
vermeiden. Deaktivieren der HTTP-Kommunikation(P. 199)
Deaktivieren von Remote Management
Wenn Sie Remote UI nicht verwenden, können Sie Funktionen deaktivieren, um eine unbefugte Fernbedienung
über Remote UI zu verhindern. Deaktivieren von Remote UI(P. 200)
197
Verwaltung des Geräts
Einschränken von USB-Funktionen
37R7-04J
Per USB lassen sich Peripheriegeräte problemlos anschließen und Daten einfach speichern oder verschieben, aber
ohne angemessene Verwaltung können über USB auch ungewollt Informationen preisgegeben werden. In diesem
Abschnitt wird beschrieben, wie die Verbindung über den USB-Anschluss des Geräts beschränkt wird.
Einschränken der USB-Verbindung mit einem Computer(P. 198)
Einschränken der USB-Verbindung mit einem Computer
Sie können den USB-Anschluss, über den das Gerät an einen Computer angeschlossen werden kann, deaktivieren.
Wenn dieser Port deaktiviert wird, kann das Gerät nicht über USB mit einem Computer kommunizieren.
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung>
Sie das Gerät neu
198
<Als USB-Gerät verwenden>
<Aus>
Starten
Verwaltung des Geräts
Deaktivieren der HTTP-Kommunikation
37R7-04K
HTTP wird für die Kommunikation über das Netzwerk verwendet, also beispielsweise beim Zugriff auf das Gerät über
Remote UI. Wenn Sie eine USB-Verbindung verwenden oder HTTP aus einem anderen Grund nicht verwenden, können
Sie HTTP deaktivieren und so böswillige Angriffe Dritter über den nicht genutzten HTTP-Port blockieren.
● Wenn Sie HTTP deaktivieren, werden einige der Netzwerkfunktionen deaktiviert, beispielsweise Remote UI,
Drucken über WSD und Drucken mit Google Cloud Print.
<Menü>
<Ja>
<Netzwerkeinstellungen>
<Einstellungen TCP/IP>
LINKS
Konfigurieren von Druckprotokollen und WSD-Funktionen(P. 38)
Verwenden von Google Cloud Print(P. 161)
Ändern von Portnummern(P. 180)
Verwalten des Geräts über einen Computer (Remote UI)(P. 201)
199
<HTTP verwenden>
<Aus>
Verwaltung des Geräts
Deaktivieren von Remote UI
37R7-04L
Remote UI ist nützlich, wenn Sie die Geräteeinstellungen über einen Webbrowser auf einem Computer festlegen
können. Das Gerät muss mit einem Computer im Netzwerk verbunden sein, damit Sie Remote UI verwenden können.
Wenn das Gerät über USB mit einem Computer verbunden ist oder wenn Sie Remote UI nicht benötigen, können Sie
Remote UI deaktivieren und so das Risiko verringern, dass ein böswilliger Dritter das Gerät über das Netzwerk
fernsteuert.
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung>
verwenden> <Aus>
<Einstellungen Remote UI>
LINKS
Deaktivieren der HTTP-Kommunikation(P. 199)
Verwalten des Geräts über einen Computer (Remote UI)(P. 201)
200
<Remote UI
Verwaltung des Geräts
Verwalten des Geräts über einen Computer (Remote UI)
37R7-04R
Wenn Sie das Gerät über einen Webbrowser fernbedienen, können Sie die zu druckenden Dokumente oder den Status
des Geräts überprüfen. Sie können auch einige Einstellungen für das Gerät vornehmen. Das ist möglich, ohne dass Sie
Ihren Schreibtisch verlassen, was die Systemverwaltung einfacher macht. Weitere Informationen über die
Systemanforderungen für Remote UI finden Sie unter Systemumgebung(P. 342) .
Funktionen von Remote UI
Überprüfen des Status und der Logs(P. 205)
Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209)
Grundfunktionen von Remote UI
Starten von Remote UI(P. 202)
201
Verwaltung des Geräts
Starten von Remote UI
37R7-04S
Für die Remotebedienung müssen Sie die IP-Adresse des Geräts in einen Webbrowser eingeben und Remote UI
starten. Überprüfen Sie im Vorfeld die beim Gerät eingestellte IP-Adresse ( Anzeigen von
Netzwerkeinstellungen(P. 35) ). Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator.
1
Starten Sie den Webbrowser.
2
Geben Sie "http://<IP-Adresse des Geräts>/" in das Adressfeld ein, und drücken Sie
die Taste [EINGABE].
● Wenn Sie eine IPv6-Adresse verwenden wollen, stellen Sie die IPv6-Adresse in eckige Klammern (Beispiel:
http://[fe80::2e9e:fcff:fe4e:dbce]/).
Wenn eine Sicherheitswarnung angezeigt wird
● Möglicherweise wird eine Sicherheitswarnung angezeigt, wenn die Remote UI-Kommunikation
verschlüsselt ist (
Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183) ). Wenn die
Zertifikatseinstellungen oder TLS-Einstellungen keine Fehler aufweisen, fahren Sie mit dem Aufrufen der
Website fort.
3
Melden Sie sich bei Remote UI an.
Wenn keine Systemmanager-PIN eingestellt wurde
Wählen Sie [Modus Systemmanager] oder [Modus Allgemeiner Anwender].
[Modus Systemmanager]
Sie können alle Remote UI-Funktionen und -Einstellungen nutzen.
[Modus Allgemeiner Anwender]
Sie können den Status der Dokumente oder des Geräts überprüfen, und Sie können darüber hinaus einige
Einstellungen ändern. Wenn Sie überprüfen möchten, ob sich ein bestimmtes Dokument in der
Druckerwarteschlange befindet, oder wenn Sie den Druck eines Dokuments in der Druckerwarteschlange
abbrechen möchten, geben Sie den Benutzernamen des Dokuments unter [Anwendername] ein. Der
Benutzername wird automatisch so eingestellt, dass Dokumente auf der Grundlage von Informationen wie
beispielsweise dem Namen Ihres Computers oder dem Computer-Anmeldenamen gedruckt werden.
[PIN für den Zugriff auf die Remote UI]
Wenn [PIN für den Zugriff auf die Remote UI] eingestellt ist, geben Sie die PIN ein.
Remote UI(P. 170)
202
Festlegen einer PIN für
Verwaltung des Geräts
Wenn eine Systemmanager-PIN eingestellt wurde
Geben Sie die richtige PIN in [Systemmanager-PIN] ein, um sich im Systemmanager-Modus anzumelden.
Einstellen der Systemmanager-PIN(P. 168)
4
Klicken Sie auf [Login].
➠ Die Portalseite (Hauptseite) wird angezeigt.
Remote UI-Bildschirm(P. 203)
Remote UI-Bildschirm
Wenn Sie sich bei Remote UI anmelden, erscheint die folgende Portalseite. In diesem Abschnitt werden die auf der
Portalseite angezeigten Elemente und die Grundfunktionen erläutert.
[Grundinformationen Gerät]
Zeigt den aktuellen Status des Geräts und Fehlerinformationen an. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wird der
Link zur Seite mit Fehlerinformationen angezeigt.
[Informationen Verbrauchsmaterialien]
Zeigt Informationen zu Verbrauchsmaterialien an.
[Support-Link]
Zeigt den unter [Systemverwaltung] in [Geräteinformationen] angegebenen Support Link an.
203
Verwaltung des Geräts
Aktualisierungssymbol
Aktualisiert die zurzeit angezeigte Seite.
[Logout]
Damit melden Sie sich bei Remote UI ab. Die Login-Seite wird angezeigt.
[Mail an Systemmanager]
Zeigt ein Fenster zum Erstellen einer E-Mail an den unter [Systemverwaltung] in [Informationen
Systemmanager] angegebenen Systemmanager an.
[Statusmonitor/Abbruch]
Zeigt die Seite [Statusmonitor/Abbruch] an. Sie können bei allen Dokumenten in der Warteschleife den
Status/Verlauf überprüfen oder die Bearbeitung abbrechen.
[Einstellungen/Registrierung]
Zeigt die Seite [Einstellungen/Registrierung] an. Wenn Sie sich im Systemmanager-Modus angemeldet
haben, können Sie die Einstellungselemente ändern und die registrierten Daten speichern oder laden.
Einstellen von Menüoptionen über Remote UI(P. 209)
204
Verwaltung des Geräts
Überprüfen des Status und der Logs
37R7-04U
Anzeigen des aktuellen Status von Druckdokumenten(P. 205)
Überprüfen von Statistiken zu Dokumenten(P. 206)
Überprüfen von Fehlerinformationen(P. 206)
Überprüfen von Verbrauchsmaterial(P. 206)
Anzeigen von technischen Daten des Geräts(P. 207)
Anzeigen der Systemmanager-Informationen(P. 207)
Anzeigen des Zählers für die Druckfunktion(P. 208)
Überprüfen von Öko-Informationen(P. 208)
● Der Dateiname eines Dokuments wird eventuell nicht vollständig angezeigt. Der gedruckte
Anwendungsname kann dem Dateinamen hinzugefügt werden.
Anzeigen des aktuellen Status von Druckdokumenten
Sie können die Liste der Dokumente anzeigen, die gerade gedruckt werden oder sich in der Druckwarteschlange
befinden.
Melden Sie sich bei Remote UI an (
[Auftragsstatus]
Starten von Remote UI(P. 202) )
[Statusmonitor/Abbruch]
● Wenn Sie einen Auftrag für ein Dokument löschen möchten, klicken Sie auf [Abbrechen].
● Wenn Sie sich im Systemmanager-Modus angemeldet haben, werden alle Druckdokumente
aufgelistet, die gerade gedruckt werden oder sich in der Druckwarteschlange befinden.
● Wenn Sie bei der Anmeldung im Modus Allgemeiner Anwender Ihren Benutzernamen eingegeben
haben, wird ihr Benutzername nur für die von Ihnen gedruckten Dokumente angezeigt.
● Klicken Sie bei den angehaltenen Dokumenten auf [Auftragsnummer], um ausführliche
Informationen anzuzeigen. Sie können den Benutzernamen und den Seitenzähler des gedruckten
Dokuments überprüfen.
205
Verwaltung des Geräts
Überprüfen von Statistiken zu Dokumenten
Der Druckverlauf wird angezeigt.
Melden Sie sich bei Remote UI an (
[Auftragslog]
Starten von Remote UI(P. 202) )
[Statusmonitor/Abbruch]
Überprüfen von Fehlerinformationen
Wenn ein Fehler auftritt, können Sie diese Seite aufrufen, indem Sie auf der Portalseite (Hauptseite) auf die Meldung
unter [Fehlerinformationen] klicken. Remote UI-Bildschirm(P. 203)
Melden Sie sich bei Remote UI an (
[Fehlerinformationen]
Starten von Remote UI(P. 202) )
[Statusmonitor/Abbruch]
Überprüfen von Verbrauchsmaterial
Papierformat und Papiertyp für die Papierquelle, Tonerpatronen-Modellnummer usw. werden angezeigt. Sie können
auf der Portalseite (Hauptseite) [Verbrauchsmaterial-Details prüfen] auch auf Remote UI-Bildschirm(P. 203)
klicken, um diese Seite anzuzeigen.
Melden Sie sich bei Remote UI an (
Abbruch] [Verbrauchsmaterial]
Starten von Remote UI(P. 202) )
206
[Statusmonitor/
Verwaltung des Geräts
Anzeigen von technischen Daten des Geräts
Die maximale Druckgeschwindigkeit wird angezeigt.
Melden Sie sich bei Remote UI an (
[Geräte-Eigenschaften]
Starten von Remote UI(P. 202) )
[Statusmonitor/Abbruch]
Anzeigen der Systemmanager-Informationen
Informationen über das Gerät und den Systemmanager werden angezeigt. Diese Informationen legen Sie auf der
Seite [Einstellungen/Registrierung] unter [Systemverwaltung] fest.
Melden Sie sich bei Remote UI an (
[Geräteinformationen]
Starten von Remote UI(P. 202) )
207
[Statusmonitor/Abbruch]
Verwaltung des Geräts
Anzeigen des Zählers für die Druckfunktion
Die Gesamtzahl der mit den Kopier- und Druckfunktionen gedruckten Seiten wird angezeigt.
Melden Sie sich bei Remote UI an (
[Zähler prüfen]
Starten von Remote UI(P. 202) )
[Statusmonitor/Abbruch]
Überprüfen von Öko-Informationen
Sie können Informationen wie die Anzahl der Ausdrucke pro Monat und den Energieverbrauch überprüfen. Darüber
hinaus können Sie die Kopiereinstellungen des Geräts überprüfen und ändern, um Papier und Energie zu sparen.
Melden Sie sich bei Remote UI an (
[Öko-Informationen]
Starten von Remote UI(P. 202) )
LINKS
Remote UI-Bildschirm(P. 203)
208
[Statusmonitor/Abbruch]
Verwaltung des Geräts
Einstellen von Menüoptionen über Remote UI
37R7-04W
Über Remote UI können Sie die verschiedenen Einstellungen für das Gerät ändern. Die meisten Einstellungen können
auch am Gerät selbst festgelegt werden, aber manche Einstellungen stehen nur in Remote UI zur Verfügung. In
diesem Abschnitt wird der grundlegende Funktionsablauf zur Änderung der Geräteeinstellungen über die Remote UI
beschrieben.
● Einige Einstellungen können nur geändert werden, wenn Sie sich im Systemmanager-Modus angemeldet
haben.
● Einige Einstellungen erfordern eventuell Funktionen, die sich von den hier beschriebenen Schritten
unterscheiden.
1
Starten Sie Remote UI.
2
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Einstellungen/Registrierung].
Starten von Remote UI(P. 202)
Remote UI-
Bildschirm(P. 203)
3
Klicken Sie auf die Einstellung, die Sie im Menü auf der linken Seite des Bildschirms
4
Klicken Sie auf den Link, um die gewünschte Seite erforderlichenfalls anzuzeigen.
konfigurieren möchten.
209
Verwaltung des Geräts
5
Klicken Sie auf [Bearbeiten].
6
Legen Sie die nötigen Einstellungen fest.
7
Klicken Sie auf [OK].
210
Verwaltung des Geräts
8
Starten Sie das Gerät bei Bedarf neu.
● Schalten Sie das Gerät AUS, warten Sie mindestens 10 Sekunden, und schalten Sie es dann wieder EIN.
● Weitere Informationen, ob Sie das Gerät neu starten müssen, finden Sie in der Nachricht auf dem
Bearbeitungsbildschirm.
211
Verwaltung des Geräts
Aktualisieren der Firmware
37R7-04X
Wählen Sie je nach Installationsart des Geräts die Methode zur Aktualisierung der Firmware. Es gibt zwei Methoden
der Aktualisierung: bei der ersten Methode erfolgt der Zugriff auf die neueste Firmware-Version über das Internet
vom Gerät aus mit anschließender Aktualisierung, wenn es sich bei der aktuell im Gerät installierten Version nicht um
die neueste handelt, und bei der zweiten Methode erfolgt der Zugriff auf die neueste Firmware-Version über das
Internet von einem Computer aus mit anschließender Aktualisierung über den Computer, wenn es sich bei der aktuell
im Gerät installierten Version nicht um die neueste handelt. In einer Umgebung, in der keine Verbindung zum Internet
über Wireless-LAN hergestellt werden kann, stellen Sie eine Verbindung über Wired LAN oder USB her, und nehmen
Sie die Aktualisierung über den Computer vor.
Installationsart des Geräts
So nehmen Sie die Aktualisierung vor
Wireless LAN-Verbindung
Aktualisieren über das Internet(P. 212)
Wired LAN-Verbindung
Aktualisieren über das Internet(P. 212)
Aktualisieren über einen Computer(P. 213)
USB-Verbindung
Aktualisieren über einen Computer(P. 213)
● Wenn Sie in einer IPv6-Umgebung sind, können Sie keine direkte Aktualisierung der Firmware vornehmen.
Verwenden Sie USB zur Herstellung der Verbindung, und nehmen Sie dann die Aktualisierung über den
Computer vor.
Überprüfen Sie die Firmware-Version
● Sie können die Firmware-Version über das Bedienfeld des Geräts überprüfen. Nach Abschluss des FirmwareAktualisierungsvorgangs stellen Sie sicher, dass das Update korrekt durchgeführt wurde. Überprüfen der
Firmware-Version(P. 213)
Aktualisieren über das Internet
Sie können vom Gerät aus auf den Canon-Server zugreifen, um die Firmware auf die neueste Version zu aktualisieren.
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Einstellungen Systemverwaltung>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
3
Wählen Sie <Firmware aktualisieren>.
4
Wählen Sie <Via Internet>.
212
Einstellen der
Verwaltung des Geräts
➠ Eine Prüfung auf Verfügbarkeit einer aktualisierten Firmware wird durchgeführt.
● Wenn die Meldung <Dies ist die neueste Firmware-Version.> angezeigt wird, braucht die Firmware nicht
aktualisiert zu werden.
5
Überprüfen Sie die Meldung, und wählen Sie <Ja>.
6
Wenn ein Lizenzbildschirm erscheint, drücken Sie
7
Wählen Sie <OK>.
.
➠ Sobald die Firmware-Aktualisierung abgeschlossen ist, startet das Gerät automatisch neu.
● Schalten Sie das Gerät nicht AUS, während der Neustart in Ausführung ist.
Aktualisieren über einen Computer
Wenn Sie die neueste Firmware-Version von der Canon-Website heruntergeladen haben, verwenden Sie das
Dienstprogramm "Supportsoftware für Benutzer", um die Firmware über einen Computer zu aktualisieren. Näheres
zur Durchführung der Firmware-Aktualisierung über einen Computer finden Sie in der "Supportsoftware für Benutzer Betriebsanleitung -", die mit der Firmware bereitgestellt wird.
So versetzen Sie das Gerät in den Wartezustand für eine Firmware-Aktualisierung
<Menü>
<Einstellungen Systemverwaltung>
<Firmware aktualisieren>
<Via PC>
<Ja>
Überprüfen der Firmware-Version
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Einstellungen Systemverwaltung>.
Bildschirm Startseite(P. 81)
● Wenn der Bildschirm zur Eingabe einer PIN angezeigt wird, geben Sie die korrekte PIN ein.
Systemmanager-PIN(P. 168)
3
Wählen Sie <Firmware aktualisieren>.
4
Wählen Sie <Versionsinformationen>.
➠ Die aktuelle Firmware-Version wird angezeigt.
213
Einstellen der
Verwaltung des Geräts
214
Verwaltung des Geräts
Initialisieren von Einstellungen
37R7-04Y
Sie können die folgenden Einstellungen zurücksetzen:
Initialisieren des Zählers zum Öko-Bericht(P. 215)
Menü initialisieren(P. 215)
Schlüssel und Zertifikat initialisieren(P. 215)
Initialisieren aller Daten und Einstellungen(P. 216)
Initialisieren des Zählers zum Öko-Bericht
Sie können die Einstellungen für den Zähler zum Öko-Bericht auf die werkseitigen Standardwerte zurücksetzen.
<Menü>
<Einstellungen Systemverwaltung>
<Zähler zu Öko-Bericht initialisieren.>
<Ja>
Menü initialisieren
Sie können die Einstellungen des Geräts auf die werkseitigen Standardwerte zurücksetzen ( Liste der
Menüeinstellungen(P. 218) ). Abhängig von den ausgewählten Einstellungen müssen Sie das Gerät nach der
Initialisierung möglicherweise neu starten.
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung> <Menü initialisieren> Wählen Sie die zu
initialisierende Option <Ja> Starten Sie das Gerät neu, wenn erforderlich
● Sie können die Einstellungen nur für <Netzwerkeinstellungen> wiederherstellen.
<Menü> <Netzwerkeinstellungen>
Gerät neu
<Netzwerkeinstellungen initialisieren>
<Ja>
Starten Sie das
Schlüssel und Zertifikat initialisieren
Sie können die Einstellungen für den Schlüssel und das Zertifikat sowie das CA-Zertifikat auf die werkseitigen
Standardwerte zurücksetzen. Beachten Sie, dass beim Initialisieren alle im Gerät registrierten Schlüssel und Zertifikate
sowie die CA-Zertifikate (mit Ausnahme der vorinstallierten Schlüssel und CA-Zertifikate) gelöscht werden.
215
Verwaltung des Geräts
● Nach der Initialisierung stehen Funktionen, für die ein Schlüssel und Zertifikat benötigt werden, wie
beispielsweise die Kommunikation mit TLS-Verschlüsselung, nicht mehr zur Verfügung. Wenn Sie diese
Funktionen nutzen möchten, müssen Sie die Einstellungen für den Schlüssel und das Zertifikat konfigurieren
und die Funktionen wieder aktivieren.
Melden Sie sich bei Remote UI mit den Administratorrechten an ( Starten von Remote
UI(P. 202) ) [Einstellungen/Registrierung] [Einstellungsinformationen
initialisieren]
[Schlüssel und Zertifikat initialisieren]
[Initialisieren]
[OK]
Initialisieren aller Daten und Einstellungen
Ermöglicht die Zurücksetzung aller Daten und Geräteeinstellungen, einschließlich der Logs, auf die werkseitigen
Standardwerte. Das verhindert die Veröffentlichung empfindlicher Daten beim Austausch oder der Entsorgung des
Geräts. Das Gerät wird automatisch neu gestartet, sobald der Initialisierungsvorgang beendet ist.
● Achten Sie vor der Initialisierung darauf, dass keine Dokumente bearbeitet oder darauf warten, bearbeitet
zu werden. Diese Dokumente werden während der Initialisierung sonst gelöscht.
● Um das Gerät nach der Initialisierung zu verwenden, ist es erforderlich, alle Einstellungen von Grund auf
wieder zu konfigurieren.
<Menü>
<Ja>
<Einstellungen Systemverwaltung>
<Alle Daten/Einstellungen initialisieren>
LINKS
Konfigurieren des Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183)
216
<Ja>
Liste der Menüeinstellungen
Liste der Menüeinstellungen
Liste der Menüeinstellungen .................................................................................................................. 218
<Netzwerkeinstellungen> ................................................................................................................................. 219
<Präferenzen> ................................................................................................................................................... 229
<Timereinstellungen> ....................................................................................................................................... 233
<Kopiereinstellungen> ...................................................................................................................................... 237
<Scaneinstellungen> ......................................................................................................................................... 239
<Druckereinstellungen> ................................................................................................................................... 241
<Justage/Wartung> ........................................................................................................................................... 243
<Einstellungen Systemverwaltung> ................................................................................................................ 248
217
Liste der Menüeinstellungen
Liste der Menüeinstellungen
37R7-050
Sie können das Gerät basierend auf Ihrer Umgebung und Ihren Anforderungen anpassen, indem Sie die in diesem
Kapitel beschriebenen Einstellungen konfigurieren. Wählen Sie für den Start der Konfiguration <Menü> auf dem
Bildschirm Startseite ( Bildschirm Startseite(P. 81) ). In diesem Abschnitt wird beschrieben, was das jeweilige
Element im Einstellungsmenü konfigurieren kann.
● Sie können die Menüeinstellungen als Liste drucken, um die aktuellen Einstellungen zu prüfen:
der Einstellungslisten(P. 274)
218
Drucken
Liste der Menüeinstellungen
<Netzwerkeinstellungen>
37R7-051
Alle auf das Netzwerk bezogenen Einstellungen sind mit Erläuterungen versehen. Die Standardeinstellungen sind mit
einem Kreuz ( ) markiert.
<Wired/Wireless LAN wählen>(P. 219)
<Einstellungen WLAN>(P. 219)
<Einstellungen für Direkte Verbindung>(P. 221)
<Einfache Verbindung via PC> (P. 222)
<Einstellungen TCP/IP>(P. 222)
<SNMP-Einstellungen>(P. 226)
<Einstellungen zugewiesener Port> (P. 227)
<Wartezeit für Verbindung bei Start>(P. 227)
<Einstellungen Ethernettreiber>(P. 227)
<Einstellungen IEEE 802.1X>(P. 228)
<Netzwerkeinstellungen initialisieren>(P. 228)
Sterne (*)
● Mit einem Stern (*) markierte Einstellungen werden je nach dem von Ihnen verwendeten Modell oder
anderen Einstellungselementen eventuell nicht angezeigt.
<Wired/Wireless LAN wählen>
Wenn Sie das Gerät von einem Wireless LAN zu einem Wired LAN umschalten, müssen Sie die Einstellung festlegen.
Umgekehrt müssen Sie, wenn Sie das Gerät von einem Wired LAN zu einem Wireless LAN umschalten, diese
Einstellung nicht festlegen. (Sie können über die folgende Option <Einstellungen WLAN>) umschalten. Auswählen
von verkabeltem LAN oder Wireless LAN(P. 13)
<Wired LAN>
<Wireless LAN>
<Einstellungen WLAN>
Legen Sie die Einstellungen für die Verbindung des Geräts mit einem Wireless LAN fest. Sie können auch die aktuellen
Einstellungen anzeigen oder die Verringerung des Stromverbrauchs einstellen.
<Einstellungen SSID>
Wählen Sie diese Einstellung, wenn Sie zur Konfiguration der Wireless LAN-Verbindung Informationen wie SSID
oder Netzwerkschlüssel über das Bedienfeld manuell eingeben möchten.
<Zugriffspunkt wählen>
Wireless LAN-Router, die auf das Gerät zugreifen können, werden automatisch lokalisiert, sodass Sie sie aus
der Liste auswählen können. Sie müssen manuell den Netzwerkschlüssel, wie einen WEP-Schlüssel oder
einen PSK, eingeben. Konfiguration der Verbindung durch Auswahl eines Wireless LAN-Routers(P. 21)
<Manuell eingeben>
Wählen Sie diese Einstellung, wenn Sie zur Konfiguration der Wireless LAN-Verbindung manuell eine SSID
eingeben möchten. Bei dieser Methode können Sie detaillierte Authentisierungs- und
219
Liste der Menüeinstellungen
Verschlüsselungseinstellungen angeben.
Einstellungen(P. 24)
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen detaillierter
<Sicherheitseinstellungen>
<Ohne>
<WEP>
<Open System>
WEP-Schlüssel 1 bis 4
<Gemeinsamer Schlüssel>
WEP-Schlüssel 1 bis 4
<WPA/WPA2-PSK>
<Auto>
<AES-CCMP>
<WPS Tastendrückmethode>
Wählen Sie diese Einstellung, wenn die Wireless LAN-Verbindung automatisch mithilfe der Taste an einem WPSfähigen Wireless LAN-Router konfiguriert werden soll. Konfiguration der Verbindung mit der WPS
Tastendrückmethode(P. 17)
<Modus WPS PIN-Code>
Wählen Sie diese Einstellung, wenn Sie zur Konfiguration der Wireless LAN-Verbindung einen PIN-Code für
einen WPS-fähigen Wireless LAN-Router eingeben möchten. Konfiguration der Verbindung im Modus "WPS
PIN-Code"(P. 19)
<Energiesparmodus>
Legen Sie fest, ob das Gerät je nach den vom Wireless LAN-Router ausgegebenen Signalen in den
Energiesparmodus wechselt.
<Aus>
<Ein>
<Menü> <Netzwerkeinstellungen> <Einstellungen WLAN> Lesen Sie die angezeigte
Nachricht <OK> <Energiesparmodus> Wählen Sie <Aus> oder <Ein>
<WLAN-Informationen>
Wählen Sie diese Option, um die aktuellen Wireless LAN-Einstellungen anzuzeigen.
Netzwerkeinstellungen(P. 35)
<MAC-Adresse>
<WLAN-Status>
<Aktuelle Fehlerinformationen>
<Kanal>
<Einstellungen SSID>
<Sicherheitseinstellungen>
<Energiesparmodus>
220
Anzeigen von
Liste der Menüeinstellungen
<Einstellungen für Direkte Verbindung>
Legen Sie fest, ob die Verbindung direkt erfolgen soll. Wenn diese Funktion aktiviert ist, kann auch in einer Umgebung
ohne Access Point oder Wireless LAN-Router eine direkte Verbindung mit dem Gerät hergestellt werden.
Herstellung einer direkten Verbindung (Zugriffspunktmodus)(P. 146)
<Direkte Verbindung verwenden>
<Aus>
<Ein>
<Nur Direkte Verbindung>*
<WLAN/Direkte Verbindung (Auto umsch.)>*
<Zeit bis zum Beenden der Dir. Verbindung>
Legen Sie eine Zeitdauer fest, nach deren Ablauf eine hergestellte Direktverbindung automatisch getrennt wird.
0 (Sitzung nicht automatisch beenden)
1 bis 10 bis 60 (Min.)
<Menü>
<Netzwerkeinstellungen>
Beenden der Dir. Verbindung>
<Einstellungen für Direkte Verbindung>
<Zeit bis zum
Geben Sie die Zeit ein
<Einstellungen Zugriffspunktmodus>
Konfigurieren Sie frei die SSID und den Netzwerkschlüssel. Wenn Sie mehrere Mobilgeräte gleichzeitig an das
Gerät anschließen möchten, müssen Sie sowohl die SSID als auch den Netzwerkschlüssel frei konfigurieren.
<Anwenderdef. SSID verwenden>
<Aus>
<Ein>
<SSID>
<Anwenderdef. Netzwerkschlüssel verw.>
<Aus>
<Ein>
<Netzwerkschlüssel>
<Menü> <Netzwerkeinstellungen> <Einstellungen für Direkte Verbindung> <Einstellungen
Zugriffspunktmodus> <Anwenderdef. SSID verwenden>/<Anwenderdef. Netzwerkschlüssel
verw.> <Ein> Geben Sie die SSID/den Netzwerkschlüssel ein <Anwenden>
221
Liste der Menüeinstellungen
<Einfache Verbindung via PC>
Starten Sie Einfache Verbindung via PC (kabelloser Einrichtungsmodus). Auf diese Weise können Sie das
Dienstprogramm Canon Laser NW Device Setup Utility auf Ihrem PC verwenden, um Netzwerkeinstellungen zu
konfigurieren.
<Menü> <Netzwerkeinstellungen>
Verbindungsaufbau
<Einfache Verbindung via PC>
Starten Sie den
● Das Dienstprogramm "Canon Laser NW Device Setup Utility" ist auf der Canon-Website (http://
www.canon.com/) verfügbar.
<Einstellungen TCP/IP>
Legen Sie die Einstellungen für die Verwendung des Geräts in einem TCP/IP-Netzwerk wie die IP-Adresseinstellungen
fest.
<Einstellungen IPv4>
Legen Sie die Einstellungen für die Verwendung des Geräts in einem IPv4-Netzwerk fest.
<Einstellungen IP-Adresse>
Konfigurieren Sie die IP-Adresse, die in einem TCP/IP-Netzwerk zum Identifizieren von Geräten wie
Computern oder Druckern dient. Einstellen der IPv4-Adresse(P. 29)
<Auto erfassen>
<Protokoll wählen>
<Aus>
<DHCP>
<BOOTP>
<RARP>
<IP autom.>
<Aus>
<Ein>
<Manuell erfassen>
<IP-Adresse>: 0.0.0.0
<Subnetzmaske>: 0.0.0.0
<Gateway-Adresse>: 0.0.0.0
<Einstellungen prüfen>
<Auto erfassen>*
<IP-Adresse>
<Subnetzmaske>
<Gateway-Adresse>
222
Liste der Menüeinstellungen
<PING-Befehl>
Prüft, ob das Gerät über ein Netzwerk mit einem Computer verbunden ist.
Netzwerkverbindung(P. 30)
Testen der
<DNS-Einstellungen>
Legen Sie die Einstellungen für DNS (Domain Name System) fest, womit ein Hostname für die IPAdressauflösung bereitgestellt wird. Konfigurieren von DNS(P. 53)
<Einstellungen DNS-Server>
<Primärer DNS-Server>: 0.0.0.0
<Sekundärer DNS-Server>: 0.0.0.0
<DNS-Einstellungen Hostname/Domänenname>
<Hostname>
<Domänenname>
<DNS-Einstellungen Dynamisches Update>
<Aus>
<Ein>
<Intv. DNS Dyn. Update>
0 bis 24
bis 48 (Std.)
<Einstellungen DHCP-Option>
Wenn DHCP aktiviert ist, wählen Sie mithilfe dieser Einstellungen aus, ob die optionalen DHCP-Funktionen
verwendet werden sollen, um den Hostnamen abzurufen und die Funktion zum dynamischen Update
auszuführen. Konfigurieren von DNS(P. 53)
<Hostnamen erfassen>
<Aus>
<Ein>
<DNS Dynamisches Update>
<Aus>
<Ein>
<Einstellungen IPv6>
Legen Sie die Einstellungen für die Verwendung des Geräts in einem IPv6-Netzwerk fest.
<IPv6 verwenden>
Aktivieren oder deaktivieren Sie IPv6 beim Gerät. Sie können auch die aktuellen Einstellungen anzeigen.
Einstellen von IPv6-Adressen(P. 32)
<Aus>
<Ein>
<Einstellungen prüfen>
<Link-Local-Adresse>
<Präfixlänge>
<Einstellungen zustandslose Adresse>
Aktivieren oder deaktivieren Sie zustandslose Adressen.
<Aus>
223
Einstellen von IPv6-Adressen(P. 32)
Liste der Menüeinstellungen
<Ein>
<Einstellungen prüfen>
<Zustandslose Adresse>
<Präfixlänge>
<DHCPv6 verwenden>
Aktivieren oder deaktivieren Sie die zustandshafte Adresse, die über DHCPv6 abgerufen wird.
von IPv6-Adressen(P. 32)
Einstellen
<Aus>
<Ein>
<Einstellungen prüfen>
<Zustandshafte Adresse>
<Präfixlänge>
<DNS-Einstellungen>
Legen Sie die Einstellungen für DNS (Domain Name System) fest, womit ein Hostname für die IPAdressauflösung bereitgestellt wird. Konfigurieren von DNS(P. 53)
<DNS-Einstellungen Hostname/Domänenname>
<IPv4-Host/Domäne verw.>
<Aus>
<Hostname>
<Domänenname>
<Ein>
<DNS-Einstellungen Dynamisches Update>
<Aus>
<Ein>
<Manuelle Adresse registrieren>
<Aus>
<Ein>
<Zustandshafte Adresse registrieren>
<Aus>
<Ein>
<Zustandslose Adresse registrieren>
<Aus>
<Ein>
<Intervall DNS Dynamisches Update>
0 bis 24
bis 48 (Std.)
<Einstellungen LPD-Druck>
Aktivieren oder deaktivieren Sie LPD, ein Druckprotokoll, das auf jeder Hardwareplattform und unter jedem
Betriebssystem verwendet werden kann.
Konfigurieren von Druckprotokollen und WSDFunktionen(P. 38)
<Aus>
<Ein>
224
Liste der Menüeinstellungen
<Einstellungen RAW-Druck>
Aktivieren oder deaktivieren Sie RAW, ein Windows-spezifisches Druckprotokoll.
Druckprotokollen und WSD-Funktionen(P. 38)
Konfigurieren von
<Aus>
<Ein>
<Einstellungen WSD>
Aktivieren oder deaktivieren Sie die automatische Suche und das Abrufen von Informationen vom Drucker oder
Scanner über das WSD-Protokoll. Konfigurieren von Druckprotokollen und WSD-Funktionen(P. 38)
<Einstellungen WSD-Druck>
<WSD-Druck verwenden>
<Aus>
<Ein>
<WSD-Browsen verwenden>
<Aus>
<Ein>
<Einstellungen WSD-Scan>
<WSD-Scan verwenden>
<Aus>
<Ein>
<Computer-Scan verwenden>
<Aus>
<Ein>
<Multicast Discovery verwenden>
<Aus>
<Ein>
<HTTP verwenden>
Aktivieren oder deaktivieren Sie HTTP, das für die Kommunikation mit einem Computer benötigt wird, wenn Sie
beispielsweise Remote UI, WSD-Druck oder Drucken mit Google Cloud Print verwenden. Deaktivieren der
HTTP-Kommunikation(P. 199)
<Aus>
<Ein>
<Einstellungen Portnummer>
Ändern Sie die Portnummern für Protokolle je nach der Netzwerkumgebung.
Portnummern(P. 180)
<LPD>
1 bis 515
<RAW>
1 bis 9100
bis 65535
bis 65535
<WSD Multicast Discovery>
1 bis 3702 bis 65535
225
Ändern von
Liste der Menüeinstellungen
<HTTP>
1 bis 80
<SNMP>
1 bis 161
bis 65535
bis 65535
<MTU-Format>
Wählen Sie die maximale Größe der vom Gerät empfangenen Pakete.
Übertragungseinheit(P. 51)
Ändern der maximalen
<1300>
<1400>
<1500>
<SNMP-Einstellungen>
Legen Sie die Einstellungen für das Überwachen und Steuern des Geräts über einen Computer fest, auf dem SNMPkompatible Software ausgeführt wird. Überwachen und Steuern des Geräts mit SNMP(P. 57) <
<SNMPv1-Einstellungen>
Aktivieren oder deaktivieren Sie SNMPv1. Wenn Sie SNMPv1 aktivieren, legen Sie einen Communitynamen und
Zugriffsberechtigungen für Management Information Base (MIB)-Objekte fest.
<Aus>
<Ein>
<Menü> <Netzwerkeinstellungen> <SNMP-Einstellungen>
Einstellungen> Wählen Sie <Aus> oder <Ein>
<SNMPv1-
<SNMPv3-Einstellungen>
Aktivieren oder deaktivieren Sie SNMPv3. Legen Sie die detaillierten Einstellungen, die bei aktiviertem SNMPv3
zur Verfügung stehen, mit Remote UI fest.
<Aus>
<Ein>
<Menü> <Netzwerkeinstellungen> <SNMP-Einstellungen>
Einstellungen> Wählen Sie <Aus> oder <Ein>
<SNMPv3-
<Druckerverw.info. von Host erfassen>
Aktivieren oder deaktivieren Sie das Überwachen der Druckerverwaltungsinformationen über einen Computer
im Netzwerk, auf dem SNMP-kompatible Software ausgeführt wird.
<Aus>
<Ein>
226
Liste der Menüeinstellungen
<Menü> <Netzwerkeinstellungen> <SNMP-Einstellungen>
erfassen> Wählen Sie <Aus> oder <Ein>
<Druckerverw.info. von Host
<Einstellungen zugewiesener Port>
Aktivieren oder deaktivieren Sie den dedizierten Port. Der dedizierte Port wird beim Drucken oder Scannen mit MF
Scan Utility sowie beim Suchen oder Festlegen der Geräteeinstellungen über das Netzwerk verwendet.
<Aus>
<Ein>
<Menü> <Netzwerkeinstellungen>
oder <Ein>
<Einstellungen zugewiesener Port>
Wählen Sie <Aus>
<Wartezeit für Verbindung bei Start>
Legen Sie eine Wartezeit für die Netzwerkverbindung fest. Wählen Sie die Einstellung je nach Netzwerkumgebung.
Einstellen einer Wartezeit für die Netzwerkverbindung(P. 52)
0
bis 300 (Sek.)
<Einstellungen Ethernettreiber>
Wählen Sie den Ethernettyp (10BASE-T/100BASE-TX) und den Ethernet-Kommunikationsmodus (Halbduplex/
Vollduplex). Sie können auch die MAC-Adresse für das verkabelte LAN (Wired LAN) anzeigen.
<Automatische Erkennung>
Legen Sie fest, ob der Kommunikationsmodus und der Ethernettyp automatisch erkannt oder manuell
ausgewählt werden. Konfigurieren von Etherneteinstellungen(P. 49)
<Aus>
<Kommunikationsmodus>
<Halbduplex>
<Vollduplex>
<Ethernettyp>
<10BASE-T>
<100BASE-TX>
<Ein>
<MAC-Adresse>
Überprüfen Sie die MAC-Adresse des Geräts, bei der es sich um eine für jedes Kommunikationsgerät eindeutige
Nummer handelt. Anzeigen der MAC-Adresse für WLAN(P. 35)
227
Liste der Menüeinstellungen
<Einstellungen IEEE 802.1X>
Aktivieren oder deaktivieren Sie die IEEE 802.1X-Authentisierung.
Authentisierungseinstellungen(P. 193)
Konfigurieren der IEEE 802.1X-
<Aus>
<Ein>
<Menü> <Netzwerkeinstellungen>
<Ein> Starten Sie das Gerät neu
<Einstellungen IEEE 802.1X>
Wählen Sie <Aus> oder
<Netzwerkeinstellungen initialisieren>
Setzt die Netzwerkeinstellungen auf die werkseitigen Standardwerte zurück.
228
<Menü initialisieren>(P. 254)
Liste der Menüeinstellungen
<Präferenzen>
37R7-052
Zu allen Einstellungen zur Anzeige des Displays ist eine kurze Erläuterung angegeben. Die Standardeinstellungen sind
mit einem Kreuz ( ) markiert.
Sterne (*)
● Mit "*1" markierte Einstellungen stehen je nach Ihrem Land oder Ihrer Region möglicherweise nicht zur
Verfügung oder sie variieren bzw. haben andere Standardwerte.
● Mit "*2" markierte Einstellungen werden je nach dem von Ihnen verwendeten Modell oder anderen
Einstellungselementen eventuell nicht angezeigt.
<Einstellungen Anzeige>
<Standardanzeige nach Start/Wiederherst.>
Standardmäßig erscheint der Bildschirm Startseite direkt nach dem Einschalten des Geräts oder nach der
automatischen Rückstellung. Ändern Sie die Einstellung, wenn Sie einen anderen Standardbildschirm
verwenden möchten und der Hauptbildschirm einer anderen Funktion angezeigt werden soll.
<Startseite>
<Kopie>
<Scan>
<Menü> <Präferenzen> <Einstellungen Anzeige> <Standardanzeige nach Start/
Wiederherst.> Wählen Sie eine Funktion, um den gewünschten Bildschirm anzuzeigen
<Anz.reihenfolge Schaltfl. auf Startseite>
Konfigurieren Sie die Einstellungen für die auf dem Bildschirm Startseite angezeigten Schaltflächen. Sie können
die Reihenfolge, in der die Schaltflächen angezeigt werden, neu anordnen. Anpassen des Bildschirms
Startseite(P. 104)
<Kontrast>
Stellen Sie den Kontrast (Unterschied zwischen hellen und dunklen Bereichen) des Displays zur Anpassung des
Geräts an den Aufstellort ein.
Fünf Stufen
<Menü>
<Präferenzen>
<Einstellungen Anzeige>
229
<Kontrast>
Passen Sie den Kontrast an
Liste der Menüeinstellungen
<Umgekehrte Bildschirmfarben>
Wählen Sie <Ein>, um die Displayfarben umzukehren. Wählen Sie <Ein>, wenn das Display auch nach Einstellung
der Helligkeit in <Kontrast> schwer abzulesen ist.
<Aus>
<Ein>
<Menü> <Präferenzen>
Sie <Aus> oder <Ein>
<Einstellungen Anzeige>
<Umgekehrte Bildschirmfarben>
Wählen
<Umschalten Eingabe in Millimeter/Zoll>
Wählen Sie die Maßeinheit.
<Millimeter>
<Zoll>
<Menü> <Präferenzen> <Einstellungen Anzeige>
Zoll> Wählen Sie <Millimeter> oder <Zoll>
<Umschalten Eingabe in Millimeter/
<Für Prüfung von Papiereinst. benachr.>
Geben Sie an, ob eine Meldung angezeigt werden soll, in der Sie aufgefordert werden, die Papiereinstellungen
zu überprüfen, wenn Papier in die Kassette eingelegt wird.
<Aus>
<Ein>
<Menü> <Präferenzen> <Einstellungen Anzeige>
Wählen Sie <Aus> oder <Ein>
<Für Prüfung von Papiereinst. benachr.>
<Zeit Nachrichtenanzeige>
Legen Sie das Intervall fest, in dem zwei verschiedene Meldungen abwechselnd angezeigt werden.
1 bis 2
bis 5 (Sek.)
<Menü>
<Präferenzen>
<Einstellungen Anzeige>
eine Zahl für das Intervall ein
230
<Zeit Nachrichtenanzeige>
Geben Sie
Liste der Menüeinstellungen
<Scrollgeschwindigkeit>
Stellen Sie die Scrollgeschwindigkeit auf eine von drei Stufen ein.
<Langsam>
<Standard>
<Schnell>
<Menü> <Präferenzen>
Geschwindigkeit
<Einstellungen Anzeige>
<Scrollgeschwindigkeit>
<Sprache> *1
Wählen Sie die Anzeigesprache, die für das Display, Berichte und Listen verwendet wird.
<Arabic>
<Basque>
<Bulgarian>
<Catalan>
<Chinese (Simplified)>
<Chinese (Traditional)>
<Croatian>
<Czech>
<Danish>
<Dutch>
<English>
<Estonian>
<Finnish>
<French>
<German>
<Greek>
<Hungarian>
<Italian>
<Japanese>
<Korean>
<Latvian>
<Lithuanian>
<Norwegian>
<Polish>
<Portuguese>
<Romanian>
<Russian>
<Slovak>
<Slovene>
<Spanish>
<Swedish>
<Turkish>
231
Wählen Sie die
Liste der Menüeinstellungen
<Menü>
<Präferenzen>
<Einstellungen Anzeige>
<Sprache>
Wählen Sie eine Sprache
<Sprache Remote UI> *1*2
Wählen Sie die Anzeigesprache, die für Remote UI-Bildschirme verwendet wird.
<Chinese (Simplified)>
<Chinese (Traditional)>
<Czech>
<Danish>
<Dutch>
<English>
<Finnish>
<French>
<German>
<Hungarian>
<Italian>
<Japanese>
<Korean>
<Norwegian>
<Polish>
<Portuguese>
<Russian>
<Spanish>
<Swedish>
<Turkish>
<Menü>
Sprache
<Präferenzen>
<Einstellungen Anzeige>
232
<Sprache Remote UI>
Wählen Sie eine
Liste der Menüeinstellungen
<Timereinstellungen>
37R7-053
Alle auf den Timer bezogenen Einstellungen sind mit Erläuterungen versehen. Die Standardeinstellungen sind mit
einem Kreuz ( ) markiert.
<Einstellungen Datum/Zeit>(P. 233)
<Zeit bis zum automatischen Schlafmodus>(P. 235)
<Zeit bis zur automatischen Rückstellung>(P. 235)
<Funktion nach automatischer Rückstellung>(P. 235)
<Zeit autom. Offline>(P. 236)
<Zeit automatisches Abschalten>(P. 236)
Sterne (*)
● Mit "*1" markierte Einstellungen stehen je nach Ihrem Land oder Ihrer Region möglicherweise nicht zur
Verfügung oder sie variieren bzw. haben andere Standardwerte.
● Mit "*2" markierte Einstellungen werden je nach dem von Ihnen verwendeten Modell oder anderen
Einstellungselementen eventuell nicht angezeigt.
<Einstellungen Datum/Zeit> *2
Legen Sie Datums- und Uhrzeiteinstellungen fest, einschließlich des Datumsformats und des 12- oder 24-StundenFormats für die Uhrzeitanzeige.
<Datumsformat> *1
Wählen Sie das Datumsformat (Reihenfolge von Jahr, Monat und Tag).
<JJJJ MM/TT>
<MM/TT/JJJJ>
<TT/MM JJJJ>
<Menü> <Timereinstellungen>
das Datumsformat
<Einstellungen Datum/Zeit>
<Zeitformat>
Wählen Sie das 12- oder 24-Stunden-Format für die Uhrzeitanzeige.
<12 Stunden (AM/PM)>
<24 Stunden>
233
<Datumsformat>
Wählen Sie
Liste der Menüeinstellungen
<Menü> <Timereinstellungen>
Anzeigeeinstellung
<Einstellungen Datum/Zeit>
<Zeitformat>
Wählen Sie die
<Einstellungen aktuelle/s Datum/Zeit>
Stellen Sie das aktuelle Datum und die Uhrzeit ein.
Einstellen von Datum und Uhrzeit(P. 9)
● Stellen Sie <Zeitzone> ein, bevor Sie das Datum und die Uhrzeit einstellen. Wenn Sie die Einstellung
für <Zeitzone> ändern, ändern sich auch Datum und Uhrzeit entsprechend.
● Nach der Umstellung auf Sommerzeit können das Datum und die Uhrzeit 1 Stunde lang nicht
geändert werden.
<Zeitzone> *1
Wählen Sie die Zeitzone. Wenn Sie die Einstellung für die Zeitzone ändern, werden die in <Einstellungen
aktuelle/s Datum/Zeit> eingestellten Werte ebenfalls entsprechend geändert. Einstellen von Datum und
Uhrzeit(P. 9)
<(UTC-12:00) Internationale Datumsgrenze (Westen)> bis <(UTC) Koordinierte Weltzeit>
bis <(UTC+14:00)
Insel Kiritimati>
UTC
● Die Coordinated Universal Time (UTC) ist der primäre Zeitstandard, anhand dessen die Uhren und
Uhrzeit auf der Welt reguliert werden. Die korrekte UTC-Zeitzoneneinstellung ist für die
Internetkommunikation erforderlich.
<Einstellungen Sommerzeit> *1
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Sommerzeit. Bei aktivierter Sommerzeit legen Sie fest, ab wann und bis
wann die Sommerzeit gelten soll. Einstellen von Datum und Uhrzeit(P. 9)
<Aus>
<Ein>
Start: Monat, Woche, Tag
Ende: Monat, Woche, Tag
234
Liste der Menüeinstellungen
<Zeit bis zum automatischen Schlafmodus>
Wenn das Gerät eine bestimmte Zeit lang nicht bedient wurde oder keine zu verarbeitenden Daten vorlagen, wechselt
das Gerät in den Schlafmodus, um den Stromverbrauch zu reduzieren (automatischer Schlafmodus). Legen Sie die Zeit
fest, nach der das Gerät automatisch in den Schlafmodus wechselt. Das Gerät wechselt nicht automatisch in den
Schlafmodus, wenn das Einstellmenü angezeigt wird. Es empfiehlt sich, die werkseitigen Standardeinstellungen zu
verwenden, da Sie damit am meisten Strom sparen. Wechseln in den Schlafmodus(P. 106)
1
bis 30 (Min.)
<Zeit bis zur automatischen Rückstellung>
Wenn eine bestimmte Zeit lang keine Taste gedrückt wird, werden der Bildschirm und die Einstellungen auf den
Standardbildschirm zurückgesetzt (automatische Rückstellung). Legen Sie das Intervall für die automatische
Rückstellung fest. In folgenden Fällen wird die automatische Rückstellung nicht ausgeführt:
● Das Einstellmenü wird angezeigt.
● Das Gerät verarbeitet Daten, wie beispielsweise beim Drucken von Dokumenten.
● Eine Fehlermeldung wird angezeigt, und die Anzeige Fehler blinkt. (Die automatische Rückstellung erfolgt
jedoch, wenn der Fehler die Verwendung einer Funktion nicht unmöglich macht.)
0 (Die automatische Rückstellung ist deaktiviert.)
1 bis 2 bis 9 (Min.)
<Menü>
<Timereinstellungen>
<Zeit bis zur automatischen Rückstellung>
Legen Sie die Zeit
für die automatische Rückstellung fest
● Den Bildschirm, der nach der automatischen Rückstellung angezeigt wird, können Sie in <Funktion nach
automatischer Rückstellung> auswählen.
<Funktion nach automatischer Rückstellung>
Legen Sie fest, ob nach der automatischen Rückstellung der Standardbildschirm angezeigt wird. Wenn Sie
<Standardfunktion> wählen, wird der Hauptbildschirm der in <Standardanzeige nach Start/Wiederherst.> gewählten
Funktion angezeigt ( <Standardanzeige nach Start/Wiederherst.>(P. 229) ). Wenn Sie <Gewählte Funktion>
wählen, wird im Display wieder der Hauptbildschirm der ausgewählten Funktion angezeigt.
<Standardfunktion>
<Gewählte Funktion>
235
Liste der Menüeinstellungen
<Menü> <Timereinstellungen> <Funktion nach automatischer Rückstellung>
<Standardfunktion> oder <Gewählte Funktion>
Wählen Sie
<Zeit autom. Offline>
Wenn der Bildschirm unten angezeigt wird (das Gerät ist zum Scannen online geschaltet) und eine bestimmte Zeit lang
kein Scanvorgang durchgeführt wird, schaltet sich das Gerät automatisch offline. Legen Sie die Zeit fest, nach der sich
das Gerät offline schaltet. Sie können auch einstellen, dass das Gerät online bleibt.
0 (Das Gerät bleibt online.)
1 bis 5 bis 60 (Min.)
<Menü>
<Timereinstellungen>
<Zeit automatisches Offline>
Legen Sie die Dauer fest
<Zeit automatisches Abschalten> *1
Stellen Sie einen Timer ein, der das Gerät automatisch ausschaltet, wenn nach dem Wechsel in den Schlafmodus
die angegebene Zeit lang keine Funktion ausgeführt wurde.
0 (Das automatische Abschalten ist deaktiviert.)
1 bis 4 bis 8 (Std.)
<Menü>
<Timereinstellungen>
<Zeit automatisches Abschalten>
Stellen Sie die Zeit für das
automatische Abschalten ein
● Wenn irgendeine Einstellung unter [Timereinstellungen] über Remote UI geändert wird, während sich das
Gerät im Schlafmodus befindet, wird der Timer für die Einstellung <Zeit automatisches Abschalten> auf den
Anfang zurückgestellt. Das Gerät schaltet sich automatisch ab, nachdem eine bestimmte Zeit im Leerlauf
nach Rückstellung des Timers verstrichen ist.
236
Liste der Menüeinstellungen
<Kopiereinstellungen>
37R7-054
Alle auf das Kopieren bezogenen Einstellungen sind mit Erläuterungen versehen. Die Standardeinstellungen sind mit
einem Kreuz ( ) markiert.
<Standardeinstellungen ändern>(P. 237)
<Dichte korrigieren>(P. 238)
<Standardeinstellungen initialisieren>(P. 238)
<Standardeinstellungen ändern>
Sie können die Standardeinstellungen zum Kopieren ändern. Die ausgewählten Einstellungen werden als
Standardeinstellungen der Kopierfunktion verwendet. Ändern von Standardeinstellungen für Funktionen(P. 105)
<Kopienanzahl>
1 bis 999
<Dichte>
Neun Stufen
<Auto Dichte>
<Originaltyp>
<Text>
<Text/Foto (Hohe Geschwindigkeit)>
<Text/Foto>
<Foto>
<Kopierfaktor>
<Anwenderdefinierter Faktor>
<100 % (1:1)>
<400 % (Max.)>
<200 %>
<141 % A5->A4>
<70 % A4->A5>
<50 %>
<25 % (Min.)>
<N auf 1>
<Aus>
<2 auf 1>
<4 auf 1>
<Kopie ID-Karte>
<Layout wählen>
<Sortieren>
<Aus>
<Ein>
237
Liste der Menüeinstellungen
<Schärfe>
Sieben Stufen
<Dichte korrigieren>
Geben Sie die anfängliche Kopierdichte an. Sie können die Kopierdichte auch vorübergehend ändern.
Grundlegende Kopierfunktionen(P. 109)
Neun Stufen
<Menü>
<Kopiereinstellungen>
<Dichte korrigieren>
Justieren Sie die Dichte
<Standardeinstellungen initialisieren>
Wählen Sie diese Option aus, um die Standardkopiereinstellungen wiederherzustellen.
<Menü>
<Kopiereinstellungen>
<Standardeinstellungen initialisieren>
238
<Ja>
Liste der Menüeinstellungen
<Scaneinstellungen>
37R7-055
Alle auf das Scannen bezogenen Einstellungen sind mit Erläuterungen versehen. Die Standardeinstellungen sind mit
einem Kreuz ( ) markiert.
Sterne (*)
● Mit einem Stern (*) markierte Einstellungen werden je nach dem von Ihnen verwendeten Modell oder
anderen Einstellungselementen eventuell nicht angezeigt.
<Einst. Tastenkürzel>
Speichern Sie Scaneinstellungen für <Scan -> PC1> und <Scan -> PC2>. Sie können Einstellungen wie den Zielcomputer
zum Speichern gescannter Bilder, den Scantyp (Farbe oder Schwarzweiß) und das Dateiformat (PDF oder JPEG)
festlegen. So können Sie mit der Auswahl einer Schnelltaste Dokumente wie gewünscht scannen und auf dem
angegebenen Computer speichern. Wählen Sie <Empfänger bestätigen>, um die gespeicherten Einstellungen
anzuzeigen. Scannen mit der Schnelltaste(P. 134)
<Registrieren>
<Scan -> PC1>
<Aus>
<USB-Verbindung>
<Farbscan>
<Schwarzweiß-Scan>
<Anwenderdefiniert 1>
<Anwenderdefiniert 2>
<Netzwerkverbindung>*
<Farbscan>
<Schwarzweiß-Scan>
<Anwenderdefiniert 1>
<Anwenderdefiniert 2>
<Scan -> PC2>
<Aus>
<USB-Verbindung>
<Farbscan>
<Schwarzweiß-Scan>
<Anwenderdefiniert 1>
<Anwenderdefiniert 2>
<Netzwerkverbindung>*
<Farbscan>
<Schwarzweiß-Scan>
<Anwenderdefiniert 1>
<Anwenderdefiniert 2>
<Empfänger bestätigen>
<Scan -> PC1>
239
Liste der Menüeinstellungen
<Scan -> PC2>
240
Liste der Menüeinstellungen
<Druckereinstellungen>
37R7-056
Alle auf den Drucker bezogenen Einstellungen sind mit Erläuterungen versehen. Die Standardeinstellungen sind mit
einem Kreuz ( ) markiert.
<Aktion bei nicht übereinst. Papierform.>(P. 241)
<Einst. Bildqualität für mobiles Drucken>(P. 241)
<Druckqualität>(P. 242)
Sterne (*)
● Mit einem Stern (*) markierte Einstellungen werden je nach dem von Ihnen verwendeten Modell oder
anderen Einstellungselementen eventuell nicht angezeigt.
Priorität der Einstellungen
● Wenn eine Druckeinstellung sowohl über den Druckertreiber als auch über das Bedienfeld des Geräts
festgelegt wurde, setzt die Spezifikation im Druckertreiber die über das Bedienfeld eingegebene außer Kraft.
Die Spezifikation über das Bedienfeld wird in einigen bestimmten Fällen wirksam, wenn Sie beispielsweise
von einem UNIX- bzw. einem anderen Betriebssystem drucken, das keine Druckertreiber unterstützt.
<Aktion bei nicht übereinst. Papierform.>
Legen Sie fest, ob mit dem Druckvorgang fortgefahren werden soll, wenn ein anderes Papierformat als das in der
Kassette eingelegte Format ausgewählt wird. Sie können das Gerät auch so einstellen, dass mit dem Druckvorgang
nicht fortgefahren wird und stattdessen eine Warnmeldung angezeigt wird.
<Ausgabe erzwingen>
<Fehler anzeigen>
<Menü> <Druckereinstellungen> <Aktion bei nicht übereinst. Papierform.>
<Ausgabe erzwingen> oder <Fehler anzeigen>
<Einst. Bildqualität für mobiles Drucken> *
Wählen Sie die Bildverarbeitung für den Druck über ein Mobilgerät aus.
<Halbton>
<Gradation>
<Fehlerstreuung>
<Vorrang>
241
Wählen Sie
Liste der Menüeinstellungen
<Standard>
<Vorrang Geschwindigkeit>
<Vorrang Bildqualität>
<Menü> <Druckereinstellungen> <Einst. Bildqualität für mobiles Drucken>
<Halbton> oder <Vorrang> Wählen Sie das Element <Anwenden>
Wählen Sie
● Wenn <Vorrang> auf <Standard> oder <Vorrang Geschwindigkeit> gesetzt ist, können Sie <Fehlerstreuung>
nicht auswählen.
<Druckqualität>
Sie können die Einstellungen in Bezug auf die Druckqualität ändern.
<Toner sparen>
Sie können den Tonerverbrauch bei einem Druck über ein Mobilgerät verringern. Wählen Sie <Ein>, wenn Sie
das Layout oder andere Erscheinungsmerkmale überprüfen möchten, bevor Sie mit dem endgültigen Drucken
eines umfangreichen Auftrags beginnen.
<Aus>
<Ein>
<Menü>
<Ein>
<Druckereinstellungen>
<Druckqualität>
242
<Toner sparen>
Wählen Sie <Aus> oder
Liste der Menüeinstellungen
<Justage/Wartung>
37R7-057
Alle auf die Justage und Wartung bezogenen Einstellungen sind mit Erläuterungen versehen. Die
Standardeinstellungen sind mit einem Kreuz ( ) markiert.
<Zeit. f. Ben. z. P.-Vorb. anz. Benachr.> (P. 243)
<Toner sparen>(P. 243)
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
<Fixierbauteil reinigen>(P. 247)
<Zeit. f. Ben. z. P.-Vorb. anz. Benachr.>
Legen Sie den Anzeigezeitpunkt für die Meldung fest, mit der Sie benachrichtigt werden, dass sich in den
Tonerpatronen oder Trommelpatronen nur noch wenig Toner befindet.
<Tonerpatrone>
<Trommelpatrone>
<Menü>
<Justage/Wartung>
<Zeit. f. Ben. z. P.-Vorb. anz. Benachr.>
<Tonerpatrone> oder <Trommelpatrone>
Wählen Sie
Geben Sie den Patronenstand ein
<Toner sparen>
Legen Sie fest, ob der Tonerverbrauch beim Kopieren reduziert werden soll.
<Kopie>
<Aus>
<Ein>
<Menü>
<Justage/Wartung>
<Toner sparen>
<Kopie>
<Ein>
● Feine Linien und Bereiche mit geringerer Druckdichte sind möglicherweise verschwommen, wenn Sie diese
Option auf <Ein> einstellen.
<Spezielle Verarbeitung>
Wenn die Ergebnisse beim Drucken auf Spezialpapier nicht zufriedenstellend sind, können Sie mit den folgenden
Einstellungen möglicherweise die Gesamtqualität der Ausdrucke verbessern.
243
Liste der Menüeinstellungen
<Spezialdruckmodus U>
Manchmal sind auf einem Ausdruck um Text oder Muster herum Tonerspritzer zu sehen. In diesen Fällen kann
die Einstellung dieser Option auf <Ein> die Qualität des Ausdrucks möglicherweise verbessern.
<Aus>
<Ein>
<Menü>
<Justage/Wartung>
<Spezielle Verarbeitung>
<Spezialdruckmodus U>
<Ein>
● Die Einstellung dieser Option auf <Ein> kann die Druckqualität bei einigen Papiertypen (besonders bei
leichtem Papier) oder in einigen Druckumgebungen (besonders bei hoher Luftfeuchtigkeit)
beeinflussen.
● Wenn Sie diese Option auf <Ein> setzen, werden <Spezialdruckmodus Q>, <Spezialdruckmodus R>
und <Spezialdruckmodus T> automatisch auf <Aus> gesetzt.
<Spezialdruckmodus A>
Wenn Streifen auf dem bedruckten Papier zu sehen sind, kann durch Ändern dieser Option die Druckqualität
möglicherweise verbessert werden. Mit <Modus 2> kann die Druckqualität deutlicher verbessert werden als mit
<Modus 1>.
<Aus>
<Modus 1>
<Modus 2>
<Menü> <Justage/Wartung>
den Modus
<Spezielle Verarbeitung>
<Spezialdruckmodus A>
Wählen Sie
<Spezialdruckmodus Z>
Wenn beim Kopieren auf der bedruckten Papierausgabe Streifen zu sehen sind, kann durch Ändern dieser
Option die Druckqualität möglicherweise verbessert werden. Mit <Modus 2> kann die Druckqualität deutlicher
verbessert werden als mit <Modus 1>.
<Aus>
<Modus 1>
<Modus 2>
<Menü> <Justage/Wartung>
den Modus
<Spezielle Verarbeitung>
244
<Spezialdruckmodus Z>
Wählen Sie
Liste der Menüeinstellungen
<Spezialdruckmodus G>
Gedruckte Bilder sind möglicherweise blass oder schlierig, wenn das Papier viel Papierstaub enthält. In diesen
Fällen kann die Einstellung dieser Option auf <Ein> die Qualität des Ausdrucks möglicherweise verbessern.
<Aus>
<Ein>
<Menü>
<Justage/Wartung>
<Spezielle Verarbeitung>
<Spezialdruckmodus G>
<Ein>
<Spezialdruckmodus Q>
Gedruckte Bilder sind möglicherweise blass, wenn sie auf Papier mit rauer Oberfläche gedruckt wurden. In
diesen Fällen kann die Einstellung dieser Option auf <Ein> die Qualität des Ausdrucks möglicherweise
verbessern.
<Aus>
<Ein>
<Menü>
<Justage/Wartung>
<Spezielle Verarbeitung>
<Spezialdruckmodus Q>
<Ein>
● Die Einstellung dieser Option auf <Ein> kann die Bildqualität beeinflussen.
● Wenn Sie diese Option auf <Ein> setzen, werden <Spezialdruckmodus U>, <Spezialdruckmodus R>
und <Spezialdruckmodus T> automatisch auf <Aus> gesetzt.
<Spezialdruckmodus R>
Der Ausdruck ist möglicherweise blass, wenn Sie auf der Rückseite eines bereits bedruckten Blatts drucken. In
diesen Fällen kann die Einstellung dieser Option auf <Ein> die Qualität des Ausdrucks möglicherweise
verbessern.
<Aus>
<Ein>
<Menü>
<Justage/Wartung>
<Spezielle Verarbeitung>
<Spezialdruckmodus R>
<Ein>
● Wenn Sie diese Option auf <Ein> einstellen, kann die Bildqualität beeinflusst werden oder ein
Papierstau auftreten, wenn eine bestimmte Zeit nach dem Drucken auf der Vorderseite verstrichen ist
oder eine bestimmte Umgebungsfeuchtigkeit vorhanden ist.
245
Liste der Menüeinstellungen
● Wenn Sie diese Option auf <Ein> setzen, werden <Spezialdruckmodus U>, <Spezialdruckmodus Q>
und <Spezialdruckmodus T> automatisch auf <Aus> gesetzt.
<Spezialdruckmodus T>
Der Ausdruck ist möglicherweise ungleichmäßig, wenn Sie in einer Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit
drucken. In diesen Fällen kann die Einstellung dieser Option auf <Ein> die Qualität des Ausdrucks
möglicherweise verbessern.
<Aus>
<Ein>
<Menü>
<Justage/Wartung>
<Spezielle Verarbeitung>
<Spezialdruckmodus T>
<Ein>
● Gedruckte Bilder oder Text sind möglicherweise verschwommen, wenn Sie diese Option auf <Ein>
einstellen und in einer Umgebung mit niedriger Luftfeuchtigkeit drucken.
● Wenn Sie diese Option auf <Ein> setzen, werden <Spezialdruckmodus U>, <Spezialdruckmodus Q>
und <Spezialdruckmodus R> automatisch auf <Aus> gesetzt.
<Spezialdruckmodus L>
Auf einem Ausdruck sind möglicherweise Verschmutzungen zu sehen, wenn das Papier viel Papierstaub oder
andere Staubpartikel enthält. In diesen Fällen kann die Einstellung dieser Option auf <Ein> die Qualität des
Ausdrucks möglicherweise verbessern.
<Aus>
<Ein>
<Menü>
<Justage/Wartung>
<Spezielle Verarbeitung>
<Spezialdruckmodus L>
<Ein>
<Linienbreite auswählen>
Wenn ein gedruckter Barcode nicht gelesen werden kann, kann das Ändern dieser Option das Problem
möglicherweise lösen.
<Auto>
<Dünn>
<Etwas dünn>
<Etwas dick>
<Dick>
<Menü> <Justage/Wartung>
Sie die Linienbreite
<Spezielle Verarbeitung>
246
<Linienbreite auswählen>
Wählen
Liste der Menüeinstellungen
<Fixierbauteil reinigen>
Reinigen Sie das Fixierbauteil nach dem Austauschen der Tonerpatrone oder Trommelpatrone oder bei schwarzen
Streifen auf den Ausdrucken. Reinigen des Fixierbauteils(P. 262)
247
Liste der Menüeinstellungen
<Einstellungen Systemverwaltung>
37R7-058
Alle auf Einstellungen Systemverwaltung bezogenen Einstellungen sind mit Erläuterungen versehen. Die
Standardeinstellungen sind mit einem Kreuz ( ) markiert.
<Netzwerkeinstellungen>(P. 248)
<Einstellung. Inf. Systemmanager>(P. 248)
<Einstellungen Geräteinformation> (P. 249)
<Sicherheitseinstellungen>(P. 249)
<Land/Region wählen>(P. 250)
<Einstellungen Remote UI>(P. 251)
<Auto Online für Remote-Scan>(P. 251)
<Auftragslog anzeigen> (P. 252)
<Als USB-Gerät verwenden>(P. 252)
<Product Extended Survey Program aktiv.> (P. 252)
<Info. Verbr.mat. anz. (RUI/Toner Status)>/<Info Verbrauchsmat. anz. (Toner Status)>(P. 252)
<Einstellungen Google Cloud Print>(P. 253)
<Auswahl PDL (Plug and Play)>(P. 253)
<Firmware aktualisieren>(P. 254)
<Zähler zu Öko-Bericht initialisieren.>(P. 254)
<Menü initialisieren>(P. 254)
<Alle Daten/Einstellungen initialisieren>(P. 255)
Sterne (*)
● Mit "*1" markierte Einstellungen stehen je nach Ihrem Land oder Ihrer Region möglicherweise nicht zur
Verfügung oder sie variieren bzw. haben andere Standardwerte.
● Mit "*2" markierte Einstellungen werden je nach dem von Ihnen verwendeten Modell oder anderen
Einstellungselementen eventuell nicht angezeigt.
<Netzwerkeinstellungen> *2
Siehe
<Netzwerkeinstellungen>(P. 219) .
<Einstellung. Inf. Systemmanager>
Legen Sie die PIN fest, die ausschließlich für Administratoren mit Zugriff auf <Netzwerkeinstellungen> und
<Einstellungen Systemverwaltung> gilt. Sie können die PIN von <Systemmanager-PIN> festlegen. Sie können auch den
Namen eines Administrators speichern. Einstellen der Systemmanager-PIN(P. 168)
<Systemmanager-PIN>
Geben Sie eine Zahl für die Systemmanager-PIN ein.
<Name Systemmanager>
Geben Sie alphanumerische Zeichen für den Namen eines Administrators ein.
248
Liste der Menüeinstellungen
<Einstellungen Geräteinformation>
Geben Sie alphanumerische Zeichen für den Namen und den Aufstellort des Geräts ein.
<Gerätename>
<Ort>
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung> <Einstellungen Geräteinformation> Wählen Sie
<Gerätename> oder <Ort> Geben Sie den Gerätenamen oder den Standort ein ( Eingeben von
Text(P. 87) ) <Anwenden>
<Sicherheitseinstellungen> *2
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Einstellungen für die Paketfilterung mit IP-Adressen oder MAC-Adressen.
<TLS verwenden>
Wählen Sie aus, ob die Kommunikation mit TLS-Verschlüsselung verwendet werden soll.
Schlüssels und des Zertifikats für TLS(P. 183)
Konfigurieren des
<Aus>
<Ein>
<IPv4-Adressfilter>
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Einstellungen für die Filterung von Paketen, die von Geräten mit
angegebenen IPv4-Adressen empfangen werden. Festlegen von IP-Adressen für FirewallEinstellungen(P. 175)
<Eingangsfilter>
<Aus>
<Ein>
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung> <Sicherheitseinstellungen>
Adressfilter> <Eingangsfilter> Wählen Sie <Aus> oder <Ein>
<IPv4-
<IPv6-Adressfilter>
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Einstellungen für die Filterung von Paketen, die von Geräten mit
angegebenen IPv6-Adressen empfangen werden. Festlegen von IP-Adressen für FirewallEinstellungen(P. 175)
< Eingangsfilter>
<Aus>
<Ein>
249
Liste der Menüeinstellungen
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung> <Sicherheitseinstellungen>
Adressfilter> <Eingangsfilter> Wählen Sie <Aus> oder <Ein>
<IPv6-
<MAC-Adressfilter>
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Einstellungen für die Filterung von Paketen, die von Geräten mit
angegebenen MAC-Adressen empfangen werden. Festlegen von MAC-Adressen für FirewallEinstellungen(P. 178)
<Eingangsfilter>
<Aus>
<Ein>
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung> <Sicherheitseinstellungen>
Adressfilter> <Eingangsfilter> Wählen Sie <Aus> oder <Ein>
<MAC-
<Land/Region wählen> *1
Legen Sie das Land bzw. die Region fest, wo das Gerät verwendet wird. Die Standardeinstellung kann je nach der beim
erstmaligen Einschalten gewählten Einstellung variieren.
<Österreich (AT)>
<Weißrussland (BY)>
<Belgien (BE)>
<Tschechische Republik (CZ)>
<Dänemark (DK)>
<Ägypten (EG)>
<Finnland (FI)>
<Frankreich (FR)>
<Deutschland (DE)>
<Griechenland (GR)>
<Ungarn (HU)>
<Irland (IE)>
<Italien (IT)>
<Jordanien (JO)>
<Luxemburg (LU)>
<Niederlande (NL)>
<Norwegen (NO)>
<Polen (PL)>
<Portugal (PT)>
<Russland (RU)>
<Saudi-Arabien (SA)>
<Slowenien (SI)>
<Südafrika (ZA)>
<Spanien (ES)>
<Schweden (SE)>
<Schweiz (CH)>
250
Liste der Menüeinstellungen
<Ukraine (UA)>
<Großbritannien (GB)>
<Andere>
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung>
oder eine Region
<Land/Region wählen>
Wählen Sie ein Land
<Einstellungen Remote UI> *2
Konfigurieren Sie Einstellungen für die Verwendung von Remote UI. Mit Remote UI können Sie Geräteeinstellungen
über einen Webbrowser konfigurieren.
<Remote UI verwenden>
Wählen Sie aus, ob Remote UI verwendet werden soll.
Deaktivieren von Remote UI(P. 200)
<Aus>
<Ein>
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung>
verwenden> Wählen Sie <Aus> oder <Ein>
<Einstellungen Remote UI>
<Remote UI
<Sicherheitseinstellungen für Remote UI>
Legen Sie fest, ob die Eingabe einer PIN für den Zugriff auf Remote UI erforderlich ist. Richten Sie eine PIN mit
bis zu 7 Stellen ein. Alle Benutzer verwenden eine gemeinsame PIN. Festlegen einer PIN für Remote
UI(P. 170)
<Aus>
<Ein>
<PIN für Remote UI>
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung> <Einstellungen Remote UI>
<Sicherheitseinstellungen für Remote UI> <Ein> Geben Sie eine PIN ein
Geben Sie die PIN (zur Bestätigung) ein <Anwenden>
<Anwenden>
<Auto Online für Remote-Scan>
Beim Scannen über den Computer geben Sie hiermit an, ob das Gerät ohne Verwendung des Bedienfelds für Remote
Scan automatisch online geschaltet wird (Standby-Modus für Scannen).
<Aus>
251
Liste der Menüeinstellungen
<Ein>
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung>
<Aus> oder <Ein>
<Auto Online für Remote-Scan>
Wählen Sie
<Auftragslog anzeigen>
Legen Sie fest, ob Druckprotokolle im Display des Geräts angezeigt werden sollen.
<Aus>
<Ein>
<Menü>
<Ein>
<Einstellungen Systemverwaltung>
<Auftragslog anzeigen>
Wählen Sie <Aus> oder
<Als USB-Gerät verwenden>
Aktivieren oder deaktivieren Sie den USB-Anschluss, über den das Gerät an einen Computer angeschlossen werden
kann. Einschränken der USB-Verbindung mit einem Computer(P. 198)
<Aus>
<Ein>
<Product Extended Survey Program aktiv.>
Aktivieren oder deaktivieren Sie das Product Extended Survey Program (ein Programm zur Erfassung der
Gerätenutzung).
<Aus>
<Ein>
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung>
aktiv.> Wählen Sie <Aus> oder <Ein>
<Product Extended Survey Program
<Info. Verbr.mat. anz. (RUI/Toner Status)>/<Info Verbrauchsmat. anz. (Toner
Status)>
Legen Sie fest, ob in Remote UI oder in Toner Status eine Schaltfläche für den Zugriff auf die Website zum Erwerb von
Tonerpatronen usw. angezeigt werden soll. Legen Sie zudem fest, ob Toner Status verwendet werden soll.
252
Liste der Menüeinstellungen
<Taste für Verbrauchsmat.erw. anz. (RUI)> *2
<Aus>
<Ein>
<Einstellungen Toner Status>
<Aus>
<Ein>
<Taste f. Mat.erw. anz.>
<Aus>
<Ein>
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung>
Geben Sie die Einstellungen an
<Info. Verbr.mat. anz. (RUI/Toner Status)>
<Taste für Verbrauchsmat.erw. anz. (RUI)>
Wählen Sie <Aus>, um zu verhindern, dass in Remote UI eine Schaltfläche angezeigt wird, über die auf Websites
zum Erwerb von Tonerpatronen usw. zugegriffen wird.
<Einstellungen Toner Status>
Wenn Sie Toner Status nicht verwenden wollen, wählen Sie <Aus>. Wenn Sie verhindern wollen, dass in Toner
Status eine Schaltfläche angezeigt wird, über die auf Websites zum Erwerb von Tonerpatronen usw. zugegriffen
wird, wählen Sie <Ein> und dann <Aus>.
<Einstellungen Google Cloud Print> *2
Aktivieren oder deaktivieren Sie Google Cloud Print.
Registrieren des Geräts bei Google Cloud Print(P. 161)
<Google Cloud Print aktivieren>
<Aus>
<Ein>
<Registr.-Status von Google Cloud Print>
<Auswahl PDL (Plug and Play)>
Wählen Sie eine Seitenbeschreibungssprache, damit das Gerät als ein mit dieser Sprache kompatibler Drucker erkannt
wird, wenn Sie es über Plug & Play an einen Computer anschließen.
<Netzwerk>*2
Wählen Sie eine Seitenbeschreibungssprache, damit das Gerät als ein mit dieser Sprache kompatibler Drucker
erkannt wird, wenn es über das Netzwerk erkannt wird.
<UFRII LT>
<UFRII LT (V4)>
253
Liste der Menüeinstellungen
<USB>
Wählen Sie eine Seitenbeschreibungssprache, damit das Gerät als ein mit dieser Sprache kompatibler Drucker
erkannt wird, wenn Sie es über USB an einen Computer anschließen.
<UFRII LT>
<UFRII LT (V4)>
<Menü> <Einstellungen Systemverwaltung> <Auswahl PDL (Plug and Play)> Wählen Sie
<Netzwerk> oder <USB> Wählen Sie eine Seitenbeschreibungssprache Starten Sie das Gerät
neu
<UFRII LT>
Das Gerät wird als UFRII LT-Drucker erkannt, und eine entsprechende Verbindung wird hergestellt.
<UFRII LT (V4)>
Das Gerät wird als ein mit XPS (XML-Papierspezifikation) kompatibler UFRII LT-Drucker erkannt, und eine
entsprechende Verbindung wird hergestellt.
<Firmware aktualisieren>
Wählen Sie, wie das Firmwareupdate je nach Geräteumgebung installiert werden soll.
Firmware(P. 212)
Aktualisieren der
<Via PC>
<Via Internet>*2
<Versionsinformationen>
<Zähler zu Öko-Bericht initialisieren.>
Wählen Sie diese Funktion, wenn die Einstellungen für den Zähler zum Öko-Bericht auf die werkseitigen
Standardwerte zurückgesetzt werden sollen. Initialisieren des Zählers zum Öko-Bericht(P. 215)
<Menü initialisieren>
Wählen Sie diese Funktion, wenn die unten aufgeführten Einstellungen auf die werkseitigen Standardwerte
zurückgesetzt werden sollen. Sie können alle unten aufgeführten Einstellungen gleichzeitig oder einzelne dieser
Einstellungen getrennt zurücksetzen. Menü initialisieren(P. 215)
<Präferenzen>
<Timereinstellungen>
<Kopiereinstellungen>
<Scaneinstellungen>
<Druckereinstellungen>
<Justage/Wartung>
<Einstellungen Systemverwaltung>
254
Liste der Menüeinstellungen
<Alle initialisieren>
<Alle Daten/Einstellungen initialisieren>
Setzt alle Daten einschließlich Protokolle und Einstellwerte auf ihre Standardeinstellungen zurück.
aller Daten und Einstellungen(P. 216)
255
Initialisieren
Wartung
Wartung
Wartung .............................................................................................................................................................. 257
Regelmäßige Reinigung .................................................................................................................................... 259
Reinigen des Gehäuses ................................................................................................................................ 260
Reinigen des Vorlagenglas ........................................................................................................................... 261
Reinigen des Fixierbauteils ........................................................................................................................... 262
Austausch der Tonerpatrone ............................................................................................................................ 263
Austausch der Trommelpatrone ...................................................................................................................... 266
Überprüfen der verbliebenen Menge an Verbrauchsmaterial ....................................................................... 270
Transport des Geräts ......................................................................................................................................... 271
Anzeigen des Zählerwerts ................................................................................................................................ 273
Drucken von Berichten und Listen ................................................................................................................... 274
Verbrauchsmaterial .......................................................................................................................................... 276
256
Wartung
Wartung
37R7-059
In diesem Kapitel werden Wartung und Reinigung des Geräts sowie das Einstellen der Bildqualität erläutert.
◼ Grundlegende Reinigungsaufgaben
Regelmäßige Reinigung(P. 259)
◼ Austausch von Verbrauchsmaterial
Austausch der Tonerpatrone(P. 263)
Austausch der Trommelpatrone(P. 266)
Überprüfen der verbliebenen Menge an
Verbrauchsmaterial(P. 270)
Verbrauchsmaterial(P. 276)
257
Wartung
◼ Einstellen und Verwalten des Geräts
Transport des Geräts(P. 271)
Anzeigen des Zählerwerts(P. 273)
Drucken von Berichten und Listen(P. 274)
258
Wartung
Regelmäßige Reinigung
37R7-05A
Reinigen Sie das Gerät regelmäßig, damit sich die Druckqualität nicht verschlechtert und damit Sie es sicher und
problemlos verwenden können.
Zu reinigende Teile
Gehäuse und Lüftungsschlitze
Reinigen des Gehäuses(P. 260)
Internes Fixierteil
Reinigen des Fixierbauteils(P. 262)
Vorlagenglas und die Unterseite der
Vorlagenglasabdeckung
Reinigen des Vorlagenglas(P. 261)
259
Wartung
Reinigen des Gehäuses
37R7-05C
Wischen Sie das Gehäuse des Geräts und insbesondere den Bereich um die Lüftungsschlitze regelmäßig ab, damit das
Gerät in einwandfreiem Zustand bleibt.
1
Schalten Sie das Gerät AUS, und trennen Sie das Netzkabel von der Netzsteckdose.
● Wenn Sie das Gerät ausschalten, werden Daten in der Druckwarteschlange gelöscht.
2
Reinigen Sie das Gehäuse des Geräts und die Lüftungsschlitze.
● Verwenden Sie ein weiches Tuch, das Sie mit Wasser oder einer milden Reinigungslösung angefeuchtet und
gut ausgewrungen haben.
● Die Position der Lüftungsschlitze finden Sie unter
Vorderseite(P. 71) .
3
Warten Sie, bis das Gerät vollständig getrocknet ist.
4
Schließen Sie das Netzkabel wieder an, und schalten Sie das Gerät EIN.
260
Wartung
Reinigen des Vorlagenglas
37R7-05E
Reinigen Sie das Vorlagenglas und die Unterseite der Vorlagenglasabdeckung regelmäßig von Staub, damit sich auf
den Originalen und den Ausdrucken keine Flecken bilden.
1
Schalten Sie das Gerät AUS, und trennen Sie das Netzkabel von der Netzsteckdose.
● Beim Ausschalten des Druckers werden alle Druckdaten in der Warteschlange gelöscht.
2
Öffnen Sie die Vorlagenglasabdeckung.
3
Reinigen Sie das Vorlagenglas und die Unterseite der Vorlagenglasabdeckung.
● Reinigen Sie die Teile mit einem mit Wasser angefeuchteten Tuch. Wischen Sie dann mit einem weichen,
trockenen Tuch nach.
4
Warten Sie, bis die gereinigten Teile vollständig getrocknet sind.
5
Schließen Sie die Vorlagenglasabdeckung vorsichtig.
6
Schließen Sie das Netzkabel wieder an, und schalten Sie das Gerät EIN.
261
Wartung
Reinigen des Fixierbauteils
37R7-05F
Schmutz kann am Fixierbauteil im Geräteinneren haften und schwarze Streifen auf den Ausdrucken verursachen.
Reinigen Sie das Fixierbauteil wie im Folgenden beschrieben. Beachten Sie, dass das Fixierbauteil nicht gereinigt
werden kann, wenn sich Dokumente in der Druckwarteschlange befinden. Zum Reinigen des Fixierbauteils benötigen
Sie Normalpapier im Format A4 oder Letter. Legen Sie das Papier in die Kassette ein, bevor Sie die folgenden Schritte
ausführen. Einlegen von Papier(P. 90)
● Bei der Reinigung wird Toner der Tonerpatrone und Trommelpatrone verbraucht. Stellen Sie sicher, dass
ausreichend Toner in der Tonerpatrone und Trommelpatrone vorhanden ist, bevor Sie fortfahren.
Überprüfen der verbliebenen Menge an Verbrauchsmaterial(P. 270)
1
Wählen Sie <Menü> auf dem Bildschirm Startseite.
2
Wählen Sie <Justage/Wartung>.
3
Wählen Sie <Fixierbauteil reinigen>.
4
Bildschirm Startseite(P. 81)
Vergewissern Sie sich, dass Papier des im Display angezeigten Formats und Typs in
das Gerät eingelegt ist, und wählen Sie <Start>.
➠ Die Reinigung beginnt.
262
Wartung
Austausch der Tonerpatrone
37R7-05H
Am Gerät wird eine Meldung angezeigt, wenn der in der Tonerpatrone verbliebene Toner zur Neige geht. Beachten
Sie, dass möglicherweise die Druckqualität leidet, wenn Sie den Druck fortsetzen, ohne dieses Problem zu beheben.
Sie können die in den Tonerpatronen verbliebene Tonermenge auf dem Display überprüfen. ( Überprüfen der
verbliebenen Menge an Verbrauchsmaterial(P. 270) ).
Wenn eine Meldung angezeigt wird(P. 263)
Schritte für das Austauschen der Tonerpatrone(P. 264)
Wenn eine Meldung angezeigt wird
Welche Meldung angezeigt wird, hängt von der in den Tonerpatronen verbliebenen Tonermenge ab. Je nachdem,
welche Meldung angezeigt wird, müssen Sie eine Ersatztonerpatrone bereithalten ( Verbrauchsmaterial(P. 276) )
oder die Tonerpatrone austauschen ( Schritte für das Austauschen der Tonerpatrone(P. 264) ).
<Vorbereitung einer Tonerpatr. empfohlen.>
Diese Meldung weist Sie darauf hin, dass die Tonerpatrone demnächst ausgetauscht werden muss. Halten Sie
die entsprechende Ersatztonerpatrone bereit. Tauschen Sie die Tonerpatrone aus, wenn die Meldung erscheint
und Sie einen umfangreichen Druckauftrag starten wollen.
Wenn diese Meldung angezeigt wird
● Wenn Sie gerade kopieren oder drucken, können Sie mit dem Drucken des Originals fortfahren.
Geben Sie dies an, wenn diese Meldung angezeigt wird
● Sie können einen beliebigen Wert als Prozentsatz für die in der Tonerpatrone verbliebene
Tonermenge festlegen, der diese Meldung auslöst. <Zeit. f. Ben. z. P.-Vorb. anz. Benachr.>
(P. 243)
<Lebensende Tonerpat. Austausch empfohlen.>
Diese Meldung weist Sie darauf hin, dass die Tonerpatrone das Ende der Lebensdauer erreicht hat. Sie sollten
die Tonerpatrone gegen eine neue ersetzen. Sie können weiterhin drucken, aber die Druckqualität ist
möglicherweise nicht zufriedenstellend.
Wählen Sie <Statusmonitor> auf dem Bildschirm Startseite <Fehlerinformationen/Benachrichtigung>
<Lebensende Tonerpatrone>, um die Schritte zum Austauschen der Tonerpatrone anzuzeigen.
263
Wartung
So tauschen Sie Verbrauchsmaterial aus
● Halten Sie die Taste Zurücksetzen gedrückt. Drucken Sie auf dem Bildschirm <Ausgabebericht> den
Statusbericht für das Verbrauchsmaterial, um den Patronennamen herauszufinden. Drucken von
Berichten und Listen(P. 274)
Schritte für das Austauschen der Tonerpatrone
Wenn Sie die Tonerpatrone austauschen, werden einfache Anweisungen zum Austausch am Bildschirm angezeigt.
Weitere Informationen finden Sie in den Anweisungen am Bildschirm sowie in den folgenden Schritten.
1
2
Heben Sie das Bedienfeld an, schließen Sie den Papieranschlag, und öffnen Sie dann
die Tonerabdeckung.
Nehmen Sie die Tonerpatrone heraus.
Schütteln oder kippen Sie die Tonerpatrone nicht. Achten Sie zudem darauf, dass die Tonerpatrone keinen
Stößen ausgesetzt ist und sie nicht an Gegenstände schlägt. Andernfalls kann der in der Tonerpatrone
verbliebene Toner austreten. Entfernen Sie die Tonerpatrone vorsichtig in demselben Winkel wie der Schacht.
3
1
Nehmen Sie die neue Tonerpatrone aus der Schutzverpackung.
Ziehen Sie die Lasche der Schutzverpackung auf eine ebene Stelle.
264
Wartung
2
4
Ziehen Sie die Tonerpatrone heraus.
Schütteln Sie die Tonerpatrone wie unten gezeigt 5- oder 6-mal, um den Toner
gleichmäßig in der Patrone zu verteilen, und legen Sie sie auf einer ebenen Fläche
ab.
5
Tauschen Sie die Tonerpatrone aus.
6
Schließen Sie die Tonerabdeckung, und senken Sie das Bedienfeld ab.
LINKS
Verbrauchsmaterial(P. 276)
265
Wartung
Austausch der Trommelpatrone
37R7-05J
Am Gerät wird eine Meldung angezeigt, wenn der in der Trommelpatrone verbliebene Toner zur Neige geht. Beachten
Sie, dass möglicherweise die Druckqualität leidet, wenn Sie den Druck fortsetzen, ohne dieses Problem zu beheben.
Sie können die in den Trommelpatronen verbliebene Tonermenge auf dem Display überprüfen ( Überprüfen der
verbliebenen Menge an Verbrauchsmaterial(P. 270) ).
Wenn eine Meldung angezeigt wird(P. 266)
Schritte für das Austauschen der Trommelpatrone(P. 267)
Wenn eine Meldung angezeigt wird
Welche Meldung angezeigt wird, hängt von der in den Trommelpatronen verbliebenen Tonermenge ab. Je nachdem,
welche Meldung angezeigt wird, müssen Sie eine Ersatztrommelpatrone bereithalten (
Verbrauchsmaterial(P. 276) ) oder die Trommelpatrone austauschen ( Schritte für das Austauschen der
Trommelpatrone(P. 267) ).
<Vorbereitung einer Tr.patr. empfohlen.>
Diese Meldung weist Sie darauf hin, dass die Trommelpatrone demnächst ausgetauscht werden muss. Halten
Sie die entsprechende Ersatztrommelpatrone bereit. Tauschen Sie die Trommelpatrone aus, wenn die Meldung
erscheint und Sie einen umfangreichen Druckauftrag starten wollen.
Wenn diese Meldung angezeigt wird
● Wenn Sie gerade kopieren oder drucken, können Sie mit dem Drucken des Originals fortfahren.
Geben Sie dies an, wenn diese Meldung angezeigt wird
● Sie können einen beliebigen Wert als Prozentsatz für die in der Trommelpatrone verbliebene
Tonermenge festlegen, der diese Meldung auslöst. <Zeit. f. Ben. z. P.-Vorb. anz. Benachr.>
(P. 243)
<Lebensende Trommelp. Austausch empfohlen.>
Diese Meldung weist Sie darauf hin, dass die Trommelpatrone das Ende der Lebensdauer erreicht hat. Sie
sollten die Trommelpatrone gegen eine neue ersetzen. Sie können weiterhin drucken, aber die Druckqualität ist
möglicherweise nicht zufriedenstellend.
Wählen Sie <Statusmonitor> auf dem Bildschirm Startseite <Fehlerinformationen/Benachrichtigung>
<Lebensende Trommelpatrone>, um die Schritte zum Austauschen der Trommelpatrone anzuzeigen.
266
Wartung
So tauschen Sie Verbrauchsmaterial aus
● Halten Sie die Taste Zurücksetzen gedrückt. Drucken Sie auf dem Bildschirm <Ausgabebericht> den
Statusbericht für das Verbrauchsmaterial, um den Patronennamen herauszufinden. Drucken von
Berichten und Listen(P. 274)
Schritte für das Austauschen der Trommelpatrone
Wenn Sie die Trommelpatrone austauschen, werden einfache Anweisungen zum Austausch auf dem Bildschirm
angezeigt. Weitere Informationen finden Sie in den Anweisungen auf dem Bildschirm sowie in den folgenden
Schritten.
1
Heben Sie das Bedienfeld an, schließen Sie den Papieranschlag, und öffnen Sie dann
2
Nehmen Sie die Tonerpatrone heraus.
die Tonerabdeckung.
Schütteln oder kippen Sie die Tonerpatrone nicht. Achten Sie zudem darauf, dass die Tonerpatrone keinen
Stößen ausgesetzt ist und sie nicht an Gegenstände schlägt. Andernfalls kann der in der Tonerpatrone
verbliebene Toner austreten. Entfernen Sie die Tonerpatrone vorsichtig in demselben Winkel wie der Schacht.
3
Nehmen Sie die Trommelpatrone heraus.
267
Wartung
Schütteln oder kippen Sie die Trommelpatrone nicht. Achten Sie zudem darauf, dass die Trommelpatrone
keinen Stößen ausgesetzt ist und sie nicht an Gegenstände schlägt. Andernfalls kann der in der
Trommelpatrone verbliebene Toner austreten. Entfernen Sie die Trommelpatrone vorsichtig in demselben
Winkel wie der Schacht.
4
Nehmen Sie die neue Trommelpatrone aus der Schutzhülle.
5
Tauschen Sie die Trommelpatrone aus.
6
Setzen Sie die Tonerpatrone ein.
268
Wartung
7
Schließen Sie die Tonerabdeckung, und senken Sie das Bedienfeld ab.
LINKS
Verbrauchsmaterial(P. 276)
269
Wartung
Überprüfen der verbliebenen Menge an
Verbrauchsmaterial
37R7-05K
Gehen Sie folgendermaßen vor, um die in den Tonerpatronen usw. verbliebene Tonermenge zu überprüfen. Bevor Sie
einen umfangreichen Druckauftrag starten, ist es besonders wichtig, zu überprüfen, ob Sie eine neue Tonerpatrone
oder Trommelpatrone bereit halten müssen.
<Statusmonitor>
<Geräteinformationen>
<Patronenfüllstand>
Menge des in der Tonerpatrone verbliebenen Toners
Zeigt die Menge des in den Tonerpatronen verbliebenen Toners an.
Menge des in der Trommelpatrone verbliebenen Toners
Zeigt die Menge des in den Trommelpatronen verbliebenen Toners an.
● Die angezeigte Menge des in der Tonerpatrone oder Trommelpatrone verbliebenen Toners dient nur als
Orientierungshilfe und kann von der tatsächlichen Menge abweichen.
● Andere interne Teile können das Ende ihrer Nutzungsdauer erreichen, bevor die Menge des in der
Tonerpatrone oder Trommelpatrone verbliebenen Toners verbraucht ist.
LINKS
Austausch der Tonerpatrone(P. 263)
Austausch der Trommelpatrone(P. 266)
Verbrauchsmaterial(P. 276)
270
Wartung
Transport des Geräts
37R7-05L
Das Gerät ist schwer. Befolgen Sie unbedingt die folgenden Schritte, um beim Transport des Geräts Verletzungen zu
vermeiden.
1
Schalten Sie das Gerät und den Computer AUS.
● Wenn Sie das Gerät ausschalten, werden Daten in der Druckwarteschlange gelöscht.
2
Trennen Sie die Kabel in der numerischen Reihenfolge vom Gerät, wie in der
Abbildung unten dargestellt.
● Ob die mit "*" gekennzeichneten Kabel angeschlossen sind, hängt von Ihrer Umgebung ab.
Netzstecker
Netzkabel
USB-Kabel*
LAN-Kabel*
3
Beim Transport des Geräts über eine längere Strecke nehmen Sie die Tonerpatrone
und Trommelpatrone heraus.
Schritte für das Austauschen der Tonerpatrone(P. 264)
Schritte für das Austauschen der Trommelpatrone(P. 267)
4
Entfernen Sie die Papierabdeckung, und nehmen Sie das Papier heraus.
● Wenn die Papierführungen erweitert wurden, schieben Sie sie an ihre ursprüngliche Position zurück, sodass
sie in die Kassette passen.
5
Schließen Sie die Kassette, den Papieranschlag und alle ähnlichen Teile, und bringen
Sie das Gerät dann an den neuen Aufstellort.
271
Wartung
● Überprüfen Sie das Gewicht des Geräts, und tragen Sie es, ohne sich zu überanstrengen.
Haupteinheit(P. 334)
6
Stellen Sie das Gerät vorsichtig am neuen Aufstellort ab.
● Informationen zum Aufstellen des Geräts nach dem Transport finden Sie unter "Erste Schritte".
Handbücher und ihre Inhalte(P. 344)
272
Wartung
Anzeigen des Zählerwerts
37R7-05R
Sie können die Gesamtzahl der für die Ausdrucke verwendeten Seiten prüfen. In dieser Gesamtzahl sind Berichte und
Listen sowie über Computer erstellte Kopien und Ausdrucke von Daten inbegriffen.
<Statusmonitor> <Geräteinformationen>
gedruckten Seiten
273
<Zähler prüfen>
Überprüfen Sie die Anzahl der
Wartung
Drucken von Berichten und Listen
37R7-05S
Sie können Berichte und Listen drucken, um Informationen wie zum Beispiel die Geräteeinstellungen zu überprüfen.
Drucken der Einstellungslisten(P. 274)
Drucken von Berichten zum Nutzungsstatus des Geräts(P. 274)
Drucken der Einstellungslisten
Sie können die im Gerät als Liste gespeicherten Informationen und Einstellungen drucken.
Anwenderdatenliste
Sie können eine Liste der Einstellungen ( Liste der Menüeinstellungen(P. 218) ) sowie die im Gerät
gespeicherten Einstellungen in einer Anwenderdatenliste drucken.
<Menü> <Ausgabeberichte> <Anwenderdatenliste> Vergewissern Sie sich, dass Papier des
auf dem Bildschirm angezeigten Formats und Typs in das Gerät eingelegt ist <OK> <Ja>
Drucken von Berichten zum Nutzungsstatus des Geräts
Sie können die folgenden Gerätestatusberichte drucken.
Öko-Bericht
Sie können die monatliche Gesamtanzahl von erstellten Ausdrucken und den Stromverbrauch überprüfen,
indem Sie einen Bericht ausdrucken. Dieser Bericht enthält auch nützliche Tipps zum Sparen von Papier und
Strom basierend auf dem Nutzungsverlauf.
<Menü> <Ausgabeberichte> <Öko-Bericht> Vergewissern Sie sich, dass Papier des auf dem
Bildschirm angezeigten Formats und Typs in das Gerät eingelegt ist <OK> <Ja>
● Der Stromverbrauch kann abhängig von der Umgebung und den Nutzungsbedingungen des Geräts
variieren.
Statusbericht Verbrauchsmaterial
Sie können den Status des im Gerät installierten Verbrauchsmaterials überprüfen, indem Sie einen Bericht
ausdrucken.
274
Wartung
<Menü> <Ausgabeberichte> <Statusber. Verbrauchsmat.> Vergewissern Sie sich, dass Papier
des auf dem Bildschirm angezeigten Formats und Typs in das Gerät eingelegt ist <OK> <Ja>
275
Wartung
Verbrauchsmaterial
37R7-05U
Im Folgenden finden Sie eine Richtschnur für die geschätzte Zeit, nach der das in diesem
Gerät verwendete Verbrauchsmaterial ausgetauscht werden sollte. Kaufen Sie das
Verbrauchsmaterial bei Ihrem autorisierten Canon Händler vor Ort. Beachten Sie bei der
Lagerung von und im Umgang mit Verbrauchsmaterial die Sicherheits- und
Gesundheitshinweise. Für optimale Druckqualität wird die Nutzung des originalen Canon
Toners, der originalen Canon Patronen und der originalen Canon Teile empfohlen.
● Zur Handhabung und Aufbewahrung von Verbrauchsmaterial beachten Sie die für dieses Produkt
vorgesehenen Vorsichtsmaßnahmen unter "Erste Schritte".
● Je nach Installationsumgebung, Druckpapierformat oder Originaltyp müssen Sie das Verbrauchsmaterial
eventuell vor Ablauf der geschätzten Lebensdauer austauschen.
◼ Tonerpatronen
Mitgelieferte Tonerpatrone
Die durchschnittliche Kapazität und das Gewicht der mit dem Gerät gelieferten Tonerpatrone werden unten
aufgeführt.
● Durchschnittliche Kapazität*
700 Blatt
● Gewicht
Ca. 0,3 kg
Ersatztonerpatronen
Für eine optimale Druckqualität wird empfohlen, die Original-Canon-Tonerpatrone zu verwenden.
Canon Genuine Toner Cartridge Durchschnittliche Kapazität und Gewicht der Tonerpatrone
Canon Toner Cartridge 047
● Durchschnittliche Kapazität*
1.600 Blatt
● Gewicht
Ca. 0,3 kg
*Die
Angaben zur durchschnittlichen Kapazität basieren auf der Norm ISO/IEC 19752. Diese von der ISO [Internationale
Organisation für Normung] festgelegte internationale Norm definiert Methoden zur Ermittlung der Ergiebigkeit von
Tonerpatronen für monochrome elektrofotografische Drucker und Multifunktionsgeräte mit eingebautem Drucker beim
A4-Druck mit Standarddruckdichte.
276
Wartung
Vorsicht vor gefälschten Tonerpatronen
● Wir weisen Sie darauf hin, dass gefälschte Canon-Tonerpatronen auf dem Markt sind. Wenn Sie
gefälschte Tonerpatronen verwenden, kann darunter die Druckqualität und die Leistung des Systems
leiden. Canon ist nicht für irgendwelche Fehlfunktionen, Unfälle oder Schäden verantwortlich, die
durch die Verwendung von gefälschten Tonerpatronen verursacht werden.
Nähere Informationen finden Sie unter canon.com/counterfeit.
● Wenn Sie Tonerpatronen austauschen wollen, lesen Sie unter
Tonerpatrone(P. 263) nach.
Austausch der
◼ Trommelpatronen
Mitgelieferte Trommelpatrone
Die durchschnittliche Kapazität und das Gewicht der mit dem Gerät gelieferten Trommelpatrone werden unten
aufgeführt.
● Durchschnittliche Kapazität*
12.000 Blatt
● Gewicht
Ca. 0,2 kg
Ersatztrommelpatronen
Für eine optimale Druckqualität wird empfohlen, die Original-Canon-Trommelpatrone zu verwenden.
Canon Genuine Drum Cartridge Durchschnittliche Kapazität und Gewicht der Trommelpatrone
Canon Drum Cartridge 049
● Durchschnittliche Kapazität*
12.000 Blatt
● Gewicht
Ca. 0,2 kg
*Die Angaben zur durchschnittlichen Kapazität basieren auf unseren Bewertungskriterien bei einem Druck im Intervall von
2 Blättern (2 Blätter intermittierend) auf Normalpapier des Formats A4.
Vorsicht vor gefälschten Trommelpatronen
● Wir weisen Sie darauf hin, dass gefälschte Canon-Trommelpatronen auf dem Markt sind. Wenn Sie
gefälschte Trommelpatronen verwenden, können darunter die Druckqualität und die Leistung des
277
Wartung
Systems leiden. Canon ist nicht für irgendwelche Fehlfunktionen, Unfälle oder Schäden
verantwortlich, die durch die Verwendung von gefälschten Trommelpatronen verursacht werden.
Nähere Informationen finden Sie unter canon.com/counterfeit.
● Wenn Sie Trommelpatronen austauschen wollen, lesen Sie unter
Trommelpatrone(P. 266) nach.
278
Austausch der
Fehlerbehebung
Fehlerbehebung
Fehlerbehebung ............................................................................................................................................. 280
Häufige Probleme .............................................................................................................................................. 282
Installations-/Einstellungsprobleme ............................................................................................................. 283
Probleme beim Kopieren oder Drucken ....................................................................................................... 287
Wenn Sie nicht ordnungsgemäß drucken können .......................................................................................... 290
Die Druckergebnisse sind nicht zufriedenstellend ........................................................................................ 292
Das Papier weist Falten auf oder wellt sich ................................................................................................... 302
Papier wird nicht korrekt zugeführt .............................................................................................................. 304
Eine Meldung oder eine Nummer beginnend mit "#" (ein Fehlercode) erscheint ........................................ 305
Gegenmaßnahmen für die jeweilige Meldung .............................................................................................. 306
Gegenmaßnahmen für den jeweiligen Fehlercode ....................................................................................... 316
Beheben von Papierstaus ................................................................................................................................. 317
Papierstaus im Geräteinneren ...................................................................................................................... 318
Wenn sich ein Problem nicht beheben lässt .................................................................................................... 322
279
Fehlerbehebung
Fehlerbehebung
37R7-05W
Schlagen Sie in diesem Kapitel nach, wenn ein Problem auftritt, um möglicherweise eine Lösung zu finden, bevor Sie
sich mit Canon in Kontakt setzen.
◼ Häufige Probleme
In diesem Abschnitt werden die zu ergreifenden Maßnahmen erläutert, wenn Sie vermuten, dass das Gerät nicht
ordnungsgemäß funktioniert. Häufige Probleme(P. 282)
◼ Wenn Sie nicht ordnungsgemäß drucken können
In diesem Abschnitt wird die zu ergreifende Maßnahme beschrieben, wenn die Druckergebnisse nicht
zufriedenstellend sind und das Papier Falten aufweist oder sich wellt. Wenn Sie nicht ordnungsgemäß drucken
können(P. 290)
◼ Eine Meldung oder eine Nummer beginnend mit "#" (ein Fehlercode) erscheint
In diesem Abschnitt wird die zu ergreifende Maßnahme beschrieben, wenn eine Meldung oder ein Fehlercode (drei
Stellen) am Display erscheint. Eine Meldung oder eine Nummer beginnend mit "#" (ein Fehlercode)
erscheint(P. 305)
◼ Beheben von Papierstaus
In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie vorgehen, wenn Papier gestaut ist.
280
Beheben von Papierstaus(P. 317)
Fehlerbehebung
◼ Wenn sich ein Problem nicht beheben lässt
Wenn ein Problem bestehen bleibt, finden Sie unter
Kontaktinformationen.
Wenn sich ein Problem nicht beheben lässt(P. 322)
281
Fehlerbehebung
Häufige Probleme
37R7-05X
Wenn beim Betrieb des Geräts Probleme auftreten, prüfen Sie die Punkte in diesem Abschnitt, bevor Sie uns
kontaktieren. Wenn die Probleme bestehen bleiben, wenden Sie sich an Ihren autorisierten Canon Händler vor Ort
oder den Canon Support.
Folgendes prüfen
Ist das Gerät eingeschaltet? Ist das Netzkabel angeschlossen?
● Wenn das Gerät eingeschaltet ist, aber nicht reagiert, schalten Sie es AUS, prüfen Sie, ob das Netzkabel
richtig angeschlossen ist, und schalten Sie es dann wieder EIN. Informationen zum Anschließen des
Netzkabels finden Sie im Handbuch Erste Schritte. Handbücher und ihre Inhalte(P. 344)
Ist das Gerät über ein Wireless LAN, ein LAN-Kabel oder ein USB-Kabel
verbunden?
● Überprüfen Sie, ob das Gerät korrekt verbunden ist. Wenn Sie das Gerät mit einem Wireless LAN verbinden,
überprüfen Sie, ob das Wi-Fi-Symbol auf dem Bildschirm angezeigt wird. Wenn das Wi-Fi-Symbol nicht
angezeigt wird, ist das Gerät nicht mit dem Wireless LAN verbunden.
Teile und ihre Funktionen(P. 70)
Wenn das Gerät keine Verbindung zum Wireless LAN herstellen kann(P. 285)
Ist der Schlafmodus aktiviert?
● Wenn Sie das Gerät eine bestimmte Zeit lang nicht bedienen, wechselt es zum Energiesparen in den
Schlafmodus, sodass Sie es nicht mehr bedienen können.
Zum Beenden des Schlafmodus drücken Sie eine beliebige Taste mit Ausnahme des Netzschalters.
Wird eine Meldung auf dem Bildschirm angezeigt?
● Wenn ein Problem auftritt, wird eine Meldung angezeigt.
Meldung(P. 306)
Gegenmaßnahmen für die jeweilige
Wenn sich das Problem durch diese Maßnahmen nicht beheben lässt
Klicken Sie auf den Link, der auf das Problem zutrifft.
Installations-/Einstellungsprobleme(P. 283)
Probleme beim Kopieren oder Drucken(P. 287)
282
Fehlerbehebung
Installations-/Einstellungsprobleme
37R7-05Y
Siehe auch
Häufige Probleme(P. 282) .
Probleme mit der Wireless/Wired LAN-Verbindung(P. 283)
Problem mit der USB-Verbindung(P. 286)
Problem mit dem Druckserver(P. 286)
Probleme mit der Wireless/Wired LAN-Verbindung
Die Verbindung über Wireless LAN und Wired LAN kann nicht gleichzeitig
hergestellt werden.
● Die Verbindung über Wireless LAN und Wired LAN kann nicht gleichzeitig hergestellt werden. Sie können
jedoch Folgendes gleichzeitig verwenden: ein USB-Kabel und Wireless LAN oder ein USB-Kabel und Wired
LAN.
Remote UI wird nicht angezeigt.
● Sind <HTTP verwenden> und <Remote UI verwenden> auf <Ein> gesetzt?
Deaktivieren der HTTP-Kommunikation(P. 199)
Deaktivieren von Remote UI(P. 200)
● Wenn das Gerät mit einem Wireless LAN verbunden ist, vergewissern Sie sich, dass das Wi-Fi-Symbol auf dem
Bildschirm Startseite angezeigt wird und die IP-Adresse korrekt eingestellt ist. Starten Sie dann Remote UI
erneut.
Bildschirm Startseite(P. 81)
Anzeigen von Netzwerkeinstellungen(P. 35)
● Wenn das Gerät mit einem Wired LAN verbunden ist, vergewissern Sie sich, dass das Kabel fest
angeschlossen ist und die IP-Adresse korrekt eingestellt ist. Starten Sie dann Remote UI erneut.
Herstellen einer Verbindung zu einem Wired LAN(P. 14)
Anzeigen von Netzwerkeinstellungen(P. 35)
● Verwenden Sie einen Proxyserver? Wenn ja, fügen Sie die IP-Adresse des Geräts der Liste [Ausnahmen]
(Adressen, die keinen Proxyserver verwenden) in dem Dialogfeld für Proxyeinstellungen im Webbrowser
hinzu.
● Wird die Kommunikation durch die Firewall auf Ihrem Computer nicht begrenzt? Wenn die IP-Adressen oder
eine MAC-Adresse nicht korrekt eingegeben wurden, kann Remote UI nicht angezeigt werden. In diesem Fall
müssen Sie über das Bedienfeld <IPv4-Adressfilter>, <IPv6-Adressfilter> oder <MAC-Adressfilter> auf <Aus>
setzen.
Einschränken der Kommunikation mithilfe von Firewalls(P. 174)
<IPv4-Adressfilter> (P. 249)
<IPv6-Adressfilter> (P. 249)
<MAC-Adressfilter>(P. 250)
Es kann keine Verbindung zu einem Netzwerk hergestellt werden.
● Die IP-Adresse ist unter Umständen nicht richtig eingestellt. Stellen Sie die IP-Adresse erneut ein.
Einstellen von IP-Adressen(P. 28)
● Wenn Sie das Gerät über ein Wireless LAN mit einem Computer verbinden, überprüfen Sie, ob das Gerät
ordnungsgemäß installiert wurde und für die Verbindung mit dem Netzwerk bereit ist.
283
Fehlerbehebung
Wenn das Gerät keine Verbindung zum Wireless LAN herstellen kann(P. 285)
Sie sind sich hinsichtlich der eingestellten IP-Adresse nicht sicher.
Anzeigen
von Netzwerkeinstellungen(P. 35)
Sie können nicht zwischen einem Wired LAN und einem Wireless LAN als
Verbindungsmethode wechseln.
● Haben Sie ein Wired LAN oder ein Wireless LAN auch auf dem Bedienfeld des Geräts ausgewählt? Diese
Auswahl ist erforderlich, damit das Gerät zu der gewünschten Verbindungsmethode wechseln kann.
Auswählen von verkabeltem LAN oder Wireless LAN(P. 13)
Sie sind sich hinsichtlich der SSID oder des Netzwerkschlüssels des Wireless LANRouters, zu dem eine Verbindung hergestellt werden soll, nicht sicher. Die SSID
wird auf dem Bildschirm nicht angezeigt.
● Prüfen Sie, ob die SSID auf dem Wireless LAN-Router oder der Verpackung angegeben ist.
● Prüfen Sie die SSID oder den Netzwerkschlüssel des Wireless LAN-Routers mit dem Canon MF/LBP Wireless
Setup Assistant.
Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel(P. 27)
Die SSID des Wireless LAN-Routers, mit dem eine Verbindung hergestellt werden
soll, wird in der Liste der Access Points nicht angezeigt.
● Überprüfen Sie, ob die SSID korrekt ist.
Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel(P. 27)
● Wenn die SSID des Wireless LAN-Routers verborgen ist (wenn der geschützte Modus verwendet wird*),
stellen Sie ein, dass die SSID für den Wireless LAN-Router sichtbar ist.
*Ein
Modus, der die automatische SSID-Erkennung anderer Geräte deaktiviert.
● Prüfen Sie, ob das Gerät ordnungsgemäß installiert und für eine Verbindung mit dem Netzwerk bereit ist.
Wenn das Gerät keine Verbindung zum Wireless LAN herstellen kann(P. 285)
Das Gerät wählt eine Verbindung zu einem nicht beabsichtigten Empfänger an
(wenn das Netzwerk mit einem Dial-up-Router verbunden ist).
● Falls der Dial-up-Router keine Broadcast-Pakete übermitteln muss, stellen Sie den Dial-up-Router so ein, dass
keine Broadcast-Pakete übermittelt werden. Wenn der Dial-up-Router Broadcast-Pakete übermitteln muss,
prüfen Sie, ob die Einstellungen korrekt sind.
● Wenn sich ein DNS-Server in einem externen Netzwerk befindet, stellen Sie für die Verbindung nicht den
Hostnamen, sondern die IP-Adresse des Empfängers ein, auch wenn eine Verbindung zu Geräten in dem
Netzwerk hergestellt werden soll, mit dem dieses Gerät verbunden ist.
● Wenn sich ein DNS-Server in einem Netzwerk befindet, mit dem das Gerät verbunden ist, und die
Informationen zu den Geräten, die mit einem externen Netzwerk verbunden sind, bei dem DNS-Server
registriert sind, prüfen Sie, ob die Einstellungen korrekt sind.
284
Fehlerbehebung
Wenn das Gerät keine Verbindung zum Wireless LAN herstellen kann
Überprüfen Sie den Status des Computers.
● Wurden die Einstellungen des Computers und des Wireless LAN-Routers
abgeschlossen?
● Sind die Kabel des Wireless LAN-Routers (einschließlich des Netzkabels und des LANKabels) korrekt eingesteckt?
● Ist der Wireless LAN-Router eingeschaltet?
Wenn das Problem auch nach der Überprüfung der oben genannten
Punkte weiter besteht:
● Schalten Sie die Geräte aus und schalten Sie sie dann wieder ein.
● Warten Sie einen Augenblick und versuchen Sie dann erneut, eine Verbindung zum
Netzwerk herzustellen.
Überprüfen Sie, ob das Gerät eingeschaltet ist.
● Wenn das Gerät eingeschaltet ist, schalten Sie es aus und dann wieder ein.
Überprüfen Sie den Aufstellungsort des Geräts und des Wireless LAN-Routers.
● Steht das Gerät zu weit vom Wireless LAN-Router entfernt?
● Gibt es Hindernisse, wie Wände, zwischen dem Gerät und dem Wireless LAN-Router?
● Gibt es Geräte, wie Mikrowellengeräte oder digitale Schnurlostelefone, die in der
Nähe des Geräts Funkwellen abgeben?
Führen Sie eine der folgenden Einstellungen erneut durch.
Konfiguration der Verbindung mit der WPS Tastendrückmethode(P. 17)
Konfiguration der Verbindung im Modus "WPS PIN-Code"(P. 19)
Konfiguration der Verbindung durch Auswahl eines Wireless LAN-Routers(P. 21)
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen detaillierter Einstellungen(P. 24)
Wenn Sie die Verbindung manuell einrichten müssen
Wenn der Wireless LAN-Router wie unten beschrieben konfiguriert ist, geben Sie manuell alle erforderlichen
Informationen für die Wireless LAN-Verbindung ein ( Konfiguration der Verbindung durch Festlegen
detaillierter Einstellungen(P. 24) ).
285
Fehlerbehebung
● ANY-Verbindungsablehnung* ist aktiviert.
● Der WEP-Schlüssel, der automatisch generiert wurde (hexadezimal), ist ausgewählt.
● Der geschützte Modus ist aktiviert.
*Eine Funktion, bei welcher der Wireless LAN-Router die Verbindung ablehnt, wenn die SSID bei dem Gerät, mit dem eine
Verbindung hergestellt werden soll, auf "ANY" gesetzt wurde oder leer ist.
Wenn Sie die Einstellungen des Wireless LAN-Routers ändern müssen
Wenn der Wireless LAN-Router wie unten beschreiben eingerichtet ist, ändern Sie die Einstellungen des
Routers.
● Die MAC-Adresspaketfilterung ist eingerichtet.
● Wenn nur IEEE 802.11n für die Drahtloskommunikation verwendet wird, ist WEP ausgewählt oder das WPA/
WPA2-Verschlüsselungsverfahren ist auf TKIP gesetzt.
Problem mit der USB-Verbindung
Kommunikation nicht möglich.
● Wechseln Sie das USB-Kabel aus. Wenn Sie ein langes USB-Kabel verwenden, ersetzen Sie es gegen ein
kurzes.
● Wenn Sie einen USB-Hub verwenden, schließen Sie das Gerät mit einem USB-Kabel direkt am Computer an.
Problem mit dem Druckserver
Sie können den Druckserver für die Verbindung nicht finden.
● Sind Druckserver und Computer richtig angeschlossen?
● Läuft der Druckserver?
● Haben Sie Benutzerrechte für die Herstellung einer Verbindung zum Druckserver? Wenn Sie nicht sicher sind,
wenden Sie sich an den Serveradministrator.
● Ist [Netzwerkerkennung] aktiviert?
Aktivieren von [Netzwerkerkennung](P. 351)
Sie können keine Verbindung zu einem freigegebenen Drucker herstellen.
● Erscheint das Gerät im Netzwerk unter den anderen Druckern des Druckservers? Wenn es nicht angezeigt
wird, wenden Sie sich an den Netzwerk- oder Serveradministrator.
Anzeigen der freigegebenen Drucker auf dem Druckserver(P. 352)
286
Fehlerbehebung
Probleme beim Kopieren oder Drucken
37R7-060
Siehe auch
Häufige Probleme(P. 282) .
Die Druck- bzw. Kopierergebnisse sind nicht zufriedenstellend. Das Papier
wellt sich oder weist Falten auf.
Wenn Sie nicht ordnungsgemäß drucken
können(P. 290)
Sie können nicht drucken.
● Können Sie eine Windows-Testseite ausdrucken? Wenn Sie eine Windows-Testseite ausdrucken können, liegt
kein Problem im Gerät oder Druckertreiber vor. Überprüfen Sie die Druckeinstellungen in Ihrer Anwendung.
Drucken einer Testseite in Windows(P. 353)
Wenn Sie eine Testseite nicht ausdrucken können, sollte Folgendes gemäß Ihrer Umgebung überprüft
werden.
Wireless LAN-Verbindung
● Überprüfen Sie den Verbindungsstatus (Signalstärke) des Wireless LAN.
Anzeigen von Netzwerkeinstellungen(P. 35)
● Wenn die Verbindung schlecht ist, versuchen Sie Folgendes.
- Ändern Sie den Kanal Ihres Wireless LAN-Routers. Wenn Sie mehr als einen Router haben, stellen Sie die
Kanäle mit einem Abstand von mindestens fünf Kanälen ein.
- Wenn Sie die Sendeleistung des Wireless LAN-Routers ändern, heben Sie die Ausgangsleistung an.
● Wenn Ihr Computer mit einem Wireless LAN verbunden ist, verwenden der Computer und dieses Gerät
dieselbe SSID des Wireless LAN-Routers? Bei unterschiedlichen SSIDs setzen Sie die Einstellungen der
Wireless LAN-Verbindung dieses Geräts zurück.
Anzeigen von Netzwerkeinstellungen(P. 35)
Überprüfen der SSID, mit der Ihr Computer verbunden ist(P. 357)
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
Wenn Sie die Einstellungen der Wireless LAN-Verbindung zurücksetzen
● Wählen Sie anhand der SSID den Wireless LAN-Router, mit dem der Computer verbunden ist.
● Haben Sie den korrekten Port ausgewählt? Wenn kein verwendbarer Port vorhanden ist, erstellen Sie
einen Port.
Überprüfen des Druckeranschlusses(P. 355)
Konfigurieren von Druckerports(P. 41)
● Wird die Kommunikation durch die Firewall auf Ihrem Computer nicht begrenzt? Wenn die IP-Adressen
nicht korrekt eingegeben wurden, können Sie auf das Gerät nicht zugreifen. In diesem Fall müssen Sie
über das Bedienfeld <IPv4-Adressfilter> oder <IPv6-Adressfilter> auf <Aus> setzen.
Einschränken der Kommunikation mithilfe von Firewalls(P. 174)
<IPv4-Adressfilter> (P. 249)
<IPv6-Adressfilter> (P. 249)
287
Fehlerbehebung
● Deaktivieren Sie die Sicherheitssoftware und andere residente Software.
● Installieren Sie den Druckertreiber erneut.
Installieren der Treiber(P. 63)
● Können Sie von anderen Computern im Netzwerk drucken? Wenn Sie auch von anderen Computern aus
nicht drucken können, wenden sich an Ihren autorisierten Canon-Händler vor Ort oder die Canon-Hotline.
Wired LAN-Verbindung
● Haben Sie den korrekten Port ausgewählt? Wenn kein verwendbarer Port vorhanden ist, erstellen Sie
einen Port.
Überprüfen des Druckeranschlusses(P. 355)
Konfigurieren von Druckerports(P. 41)
● Wird die Kommunikation durch die Firewall auf Ihrem Computer nicht begrenzt? Wenn die IP-Adressen
oder eine MAC-Adresse nicht korrekt eingegeben wurden, können Sie auf das Gerät nicht zugreifen. In
diesem Fall müssen Sie über das Bedienfeld <IPv4-Adressfilter>, <IPv6-Adressfilter> oder <MACAdressfilter> auf <Aus> setzen.
Einschränken der Kommunikation mithilfe von Firewalls(P. 174)
<IPv4-Adressfilter> (P. 249)
<IPv6-Adressfilter> (P. 249)
<MAC-Adressfilter>(P. 250)
● Deaktivieren Sie die Sicherheitssoftware und andere residente Software.
● Installieren Sie den Druckertreiber erneut.
Installieren der Treiber(P. 63)
● Können Sie von anderen Computern im Netzwerk drucken? Wenn Sie auch von anderen Computern aus
nicht drucken können, wenden sich an Ihren autorisierten Canon-Händler vor Ort oder die Canon-Hotline.
USB-Verbindung
● Haben Sie den korrekten Port ausgewählt? Wenn Sie sich nicht sicher sind oder wenn kein verwendbarer
Port vorhanden ist, installieren Sie den Druckertreiber erneut. Wenn Sie den Druckertreiber neu
installieren, wird der korrekte Port automatisch erstellt.
Überprüfen des Druckeranschlusses(P. 355)
Installieren der Treiber(P. 63)
● Ist die bidirektionale Kommunikation aktiviert? Aktivieren Sie die bidirektionale Kommunikation, und
starten Sie den Computer neu.
Überprüfen der bidirektionalen Kommunikation(P. 356)
● Deaktivieren Sie die Sicherheitssoftware und andere residente Software.
● Benutzen Sie einen anderen USB-Anschluss am Computer.
● Können Sie über den USB-Anschluss eines anderen Computers drucken? Wenn Sie auch von anderen
Computern aus nicht drucken können, wenden sich an Ihren autorisierten Canon-Händler vor Ort oder die
Canon-Hotline.
Über den Druckserver
● Können Sie über den Druckserver drucken? Wenn Sie über den Druckserver drucken können, überprüfen
Sie die Verbindung zwischen dem Druckserver und Ihrem Computer.
Problem mit dem Druckserver(P. 286)
● Deaktivieren Sie die Sicherheitssoftware und andere residente Software.
● Installieren Sie den Druckertreiber erneut.
Installieren der Treiber(P. 63)
● Können Sie von anderen Computern aus über den Druckserver drucken? Wenn Sie auch von anderen
Computern aus nicht drucken können, wenden sich an Ihren autorisierten Canon-Händler vor Ort oder die
Canon-Hotline.
288
Fehlerbehebung
● Ist ein Fehler aufgetreten? Prüfen Sie das Auftragslog.
Überprüfen des Kopierstatus(P. 113)
Anzeigen des Druckstatus und des Logs(P. 127)
Das Drucken scheint lange zu dauern.*
● Drucken oder löschen Sie Daten im Speicher.
*Wenn im Speicher nur noch wenig Platz frei ist, verlangsamt sich die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Geräts genau
wie bei einem Computer. Dabei handelt es sich nicht um eine Fehlfunktion.
Sie können nicht mit Google Cloud Print drucken.
Verwenden von Google
Cloud Print(P. 161)
Es dauert lange, bis der Druckvorgang beginnt.
● Haben Sie auf Papier mit schmaler Breite gedruckt? Nach dem Drucken auf Papier mit schmaler Breite
durchläuft das Gerät zur Aufrechterhaltung der Druckqualität eine Kühlphase. Aus diesem Grund kann es
einige Zeit dauern, bevor der nächste Auftrag gestartet wird. Warten Sie, bis das Gerät zum Drucken bereit
ist. Der Druckvorgang wird fortgesetzt, wenn die Temperatur im Inneren des Geräts gefallen ist.
289
Fehlerbehebung
Wenn Sie nicht ordnungsgemäß drucken können
37R7-061
Wenn die Druckergebnisse nicht zufriedenstellend sind oder sich das Papier wellt oder Falten aufweist, probieren Sie
die folgenden Abhilfemaßnahmen aus. Wenn die Probleme bestehen bleiben, wenden Sie sich an Ihren autorisierten
Canon Händler vor Ort oder den Canon Support.
◼ Probleme
mit
der
zufriedenstellend(P. 292)
Am unteren Rand von
Ausdrucken erscheinen
Flecken(P. 292)
Tonerflecken und -spritzer
erscheinen(P. 293)
Streifen erscheinen/Druckbild
ist ungleichmäßig(P. 296)
Die
Bildqualität
Druckergebnisse
Auf den Ausdrucken sind
Verschmutzungen zu sehen(P. 292)
Ausdrucke sind blass(P. 294)
Die Ausdrucke sind ganz oder
teilweise gräulich(P. 298)
290
sind
nicht
Nachbilder erscheinen in leeren
Bereichen(P. 293)
Ein Teil der Seite wird nicht
bedruckt(P. 296)
Weiße Punkte erscheinen(P. 299)
Fehlerbehebung
Punkte erscheinen(P. 300)
Die Rückseite des Papiers ist
beschmutzt(P. 300)
◼ Probleme mit dem Papier für den Ausdruck
Der gedruckte Barcode kann
nicht gelesen werden(P. 300)
Das Papier weist Falten auf oder wellt
sich(P. 302)
Papier weist Falten auf(P. 302)
Das Papier wellt sich(P. 302)
◼ Probleme mit der Papierzufuhr
Ausdrucke sind schräg(P. 304)
Papier wird nicht korrekt zugeführt(P. 304)
Papier wird nicht eingezogen/Zwei oder mehr Blätter werden auf
einmal eingezogen(P. 304)
291
Fehlerbehebung
Die Druckergebnisse sind nicht zufriedenstellend
37R7-062
Verschmutzungen im Gerät können die Druckergebnisse beeinträchtigen. Pflegen und reinigen Sie zunächst das
Gerät. Regelmäßige Reinigung(P. 259)
Am unteren Rand von Ausdrucken erscheinen Flecken
Verwenden Sie geeignetes Papier?
● Prüfen Sie, welche Papiertypen unterstützt werden, und tauschen Sie das Papier gegen einen geeigneten
Typ aus. Legen Sie außerdem die Einstellungen für Papierformat und Papiertyp ordnungsgemäß fest.
Verfügbares Papier(P. 337)
Einlegen von Papier(P. 90)
Angeben von Papierformat und -typ(P. 99)
Drucken Sie die Daten ohne Ränder?
● Dieses Symptom tritt auf, wenn im Druckertreiber kein Rand eingestellt ist. Ränder von 5 mm oder
weniger an den Papierkanten bzw. von 10 mm oder weniger an Briefumschlagskanten können mit diesem
Gerät nicht gedruckt werden. Drucken Sie das Dokument unbedingt mit Rändern.
Registerkarte [Endverarbeitung]
[Aus]
[Erweiterte Einstellungen]
[Druckbereich und Druck ausdehnen]
Auf den Ausdrucken sind Verschmutzungen zu sehen
Verwenden Sie geeignetes Papier?
● Prüfen Sie, welches Papier geeignet ist, und tauschen Sie das verwendete Papier gegebenenfalls aus.
Verfügbares Papier(P. 337)
Einlegen von Papier(P. 90)
● Wenn das Problem auch durch Verwendung des geeigneten Papiers nicht gelöst werden kann, können Sie
durch Ändern der Einstellung <Spezialdruckmodus A> oder <Spezialdruckmodus Z> das Problem
292
Fehlerbehebung
möglicherweise lösen. Mit <Modus 2> kann die Druckqualität deutlicher verbessert werden als mit <Modus
1>.
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
Nachbilder erscheinen in leeren Bereichen
Verwenden Sie geeignetes Papier?
● Prüfen Sie, welches Papier geeignet ist, und tauschen Sie das verwendete Papier gegebenenfalls aus.
Verfügbares Papier(P. 337)
Einlegen von Papier(P. 90)
Geht die in der Tonerpatrone verbliebene Tonermenge zur Neige?
● Prüfen Sie, wie viel Toner in der Tonerpatrone verblieben ist, und tauschen Sie die Tonerpatrone
gegebenenfalls aus.
● Unabhängig von der in der Tonerpatrone verbliebenen Tonermenge kann die Tonerpatrone abhängig von
der Nutzungsumgebung oder der Abnutzung des Materials im Inneren der Tonerpatrone das Ende ihrer
Nutzungsdauer erreichen.
Austausch der Tonerpatrone(P. 263)
Geht die in der Trommelpatrone verbliebene Tonermenge zur Neige?
● Prüfen Sie, wie viel Toner in der Trommelpatrone verblieben ist, und tauschen Sie die Trommelpatrone
gegebenenfalls aus.
● Unabhängig von der in der Trommelpatrone verbliebenen Tonermenge kann die Trommelpatrone
abhängig von der Nutzungsumgebung oder der Abnutzung des Materials im Inneren der
Trommelpatrone das Ende ihrer Nutzungsdauer erreichen.
Austausch der Trommelpatrone(P. 266)
Tonerflecken und -spritzer erscheinen
293
Fehlerbehebung
Verwenden Sie geeignetes Papier?
● Prüfen Sie, welches Papier geeignet ist, und tauschen Sie das verwendete Papier gegebenenfalls aus.
Verfügbares Papier(P. 337)
Einlegen von Papier(P. 90)
● Die Einstellung der Option <Spezialdruckmodus U> auf <Ein> kann das Problem eventuell lösen.
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
Verwenden Sie Papier, das viel Papierstaub oder andere Staubpartikel enthält?
● Auf einem Ausdruck sind möglicherweise Verschmutzungen zu sehen, wenn das Papier viel Papierstaub
oder andere Staubpartikel enthält. Die Einstellung der Option <Spezialdruckmodus L> auf <Ein> kann das
Problem eventuell lösen.
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
Geht die in der Tonerpatrone verbliebene Tonermenge zur Neige?
● Prüfen Sie, wie viel Toner in der Tonerpatrone verblieben ist, und tauschen Sie die Tonerpatrone
gegebenenfalls aus.
● Unabhängig von der in der Tonerpatrone verbliebenen Tonermenge kann die Tonerpatrone abhängig von
der Nutzungsumgebung oder der Abnutzung des Materials im Inneren der Tonerpatrone das Ende ihrer
Nutzungsdauer erreichen.
Austausch der Tonerpatrone(P. 263)
Geht die in der Trommelpatrone verbliebene Tonermenge zur Neige?
● Prüfen Sie, wie viel Toner in der Trommelpatrone verblieben ist, und tauschen Sie die Trommelpatrone
gegebenenfalls aus.
● Unabhängig von der in der Trommelpatrone verbliebenen Tonermenge kann die Trommelpatrone
abhängig von der Nutzungsumgebung oder der Abnutzung des Materials im Inneren der
Trommelpatrone das Ende ihrer Nutzungsdauer erreichen.
Austausch der Trommelpatrone(P. 266)
Ausdrucke sind blass
Verwenden Sie geeignetes Papier?
● Prüfen Sie, welches Papier geeignet ist, und tauschen Sie das verwendete Papier gegebenenfalls aus.
Stellen Sie außerdem Papierformat und -typ ordnungsgemäß ein.
Verfügbares Papier(P. 337)
Einlegen von Papier(P. 90)
294
Fehlerbehebung
Angeben von Papierformat und -typ(P. 99)
Verwenden Sie Papier, das viel Papierstaub enthält?
● Das Verwenden von Papier mit einem hohen Papierstaubanteil kann zu verblassten oder schlierigen
Druckausgaben führen. Die Einstellung der Option <Spezialdruckmodus G> auf <Ein> kann das Problem
eventuell lösen.
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
Verwenden Sie Papier mit einer rauen Oberfläche?
● Gedruckte Bilder sind möglicherweise blass, wenn sie auf Papier mit rauer Oberfläche gedruckt wurden.
Die Einstellung der Option <Spezialdruckmodus Q> auf <Ein> kann das Problem eventuell lösen.
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
● Die Einstellung dieser Option auf <Ein> kann die Bildqualität beeinflussen.
Verwenden Sie das Gerät in einer Umgebung mit hoher Feuchtigkeit?
● Die Einstellung der Option <Spezialdruckmodus T> auf <Ein> kann das Problem eventuell lösen.
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
● Gedruckte Bilder oder Text sind möglicherweise verschwommen, wenn Sie diese Option auf <Ein>
einstellen und in einer Umgebung mit niedriger Luftfeuchtigkeit drucken.
Haben Sie auf der Rückseite eines bereits bedruckten Blatts gedruckt?
● Der Ausdruck ist möglicherweise blass, wenn Sie auf der Rückseite eines bereits bedruckten Blatts
drucken. Die Einstellung der Option <Spezialdruckmodus R> auf <Ein> kann das Problem eventuell lösen.
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
● Wenn Sie diese Option auf <Ein> einstellen, kann die Bildqualität beeinflusst werden oder ein Papierstau
auftreten, wenn eine bestimmte Zeit nach dem Drucken auf der Vorderseite verstrichen ist oder eine
bestimmte Umgebungsfeuchtigkeit vorhanden ist.
Wurde das Gerät in einer geeigneten Umgebung installiert?
● Installieren Sie den Drucker an einem geeigneten Ort.
Geht die in der Tonerpatrone verbliebene Tonermenge zur Neige?
● Prüfen Sie, wie viel Toner in der Tonerpatrone verblieben ist, und tauschen Sie die Tonerpatrone
gegebenenfalls aus.
● Unabhängig von der in der Tonerpatrone verbliebenen Tonermenge kann die Tonerpatrone abhängig von
der Nutzungsumgebung oder der Abnutzung des Materials im Inneren der Tonerpatrone das Ende ihrer
Nutzungsdauer erreichen.
Austausch der Tonerpatrone(P. 263)
295
Fehlerbehebung
Geht die in der Trommelpatrone verbliebene Tonermenge zur Neige?
● Prüfen Sie, wie viel Toner in der Trommelpatrone verblieben ist, und tauschen Sie die Trommelpatrone
gegebenenfalls aus.
● Unabhängig von der in der Trommelpatrone verbliebenen Tonermenge kann die Trommelpatrone
abhängig von der Nutzungsumgebung oder der Abnutzung des Materials im Inneren der
Trommelpatrone das Ende ihrer Nutzungsdauer erreichen.
Austausch der Trommelpatrone(P. 266)
Ein Teil der Seite wird nicht bedruckt
Drucken Sie die Daten ohne Ränder?
● Dieses Symptom tritt auf, wenn im Druckertreiber kein Rand eingestellt ist. Ränder von 5 mm oder
weniger an den Papierkanten bzw. von 10 mm oder weniger an Briefumschlagskanten können mit diesem
Gerät nicht gedruckt werden. Drucken Sie das Dokument unbedingt mit Rändern.
Registerkarte [Endverarbeitung]
[Aus]
[Erweiterte Einstellungen]
[Druckbereich und Druck ausdehnen]
Sind die Papierführungen an den Papierkanten ausgerichtet?
● Wenn die Papierführungen zu lose oder zu eng eingestellt sind, wird ein Teil des Dokuments
möglicherweise nicht ausgedruckt.
Einlegen von Papier(P. 90)
Streifen erscheinen/Druckbild ist ungleichmäßig
Verwenden Sie geeignetes Papier?
● Prüfen Sie, welches Papier geeignet ist, und tauschen Sie das verwendete Papier gegebenenfalls aus.
Verfügbares Papier(P. 337)
Einlegen von Papier(P. 90)
296
Fehlerbehebung
Ist das Vorlagenglas verschmutzt?
● Reinigen Sie das Vorlagenglas.
Reinigen des Vorlagenglas(P. 261)
Haben Sie die Fixiereinheit gereinigt?
● Reinigen Sie die Fixiereinheit.
Reinigen des Fixierbauteils(P. 262)
Verwenden Sie Papier mit einer rauen Oberfläche?
● Gedruckte Bilder sind möglicherweise blass, wenn sie auf Papier mit rauer Oberfläche gedruckt wurden.
Die Einstellung der Option <Spezialdruckmodus Q> auf <Ein> kann das Problem eventuell lösen.
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
● Die Einstellung dieser Option auf <Ein> kann die Bildqualität beeinflussen.
Verwenden Sie das Gerät in einer Umgebung mit hoher Feuchtigkeit?
● Ändern Sie die Einstellung für <Spezialdruckmodus T>. Die Einstellung dieser Option auf <Ein> kann das
Problem eventuell lösen.
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
● Gedruckte Bilder oder Text sind möglicherweise verschwommen, wenn Sie diese Option auf <Ein>
einstellen und in einer Umgebung mit niedriger Luftfeuchtigkeit drucken.
Verwenden Sie Papier, das viel Papierstaub enthält?
● Das Verwenden von Papier mit einem hohen Papierstaubanteil kann zu verblassten oder schlierigen
Druckausgaben führen. Die Einstellung der Option <Spezialdruckmodus G> auf <Ein> kann das Problem
eventuell lösen.
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
Geht die in der Tonerpatrone verbliebene Tonermenge zur Neige?
● Prüfen Sie, wie viel Toner in der Tonerpatrone verblieben ist, und tauschen Sie die Tonerpatrone
gegebenenfalls aus.
● Unabhängig von der in der Tonerpatrone verbliebenen Tonermenge kann die Tonerpatrone abhängig von
der Nutzungsumgebung oder der Abnutzung des Materials im Inneren der Tonerpatrone das Ende ihrer
Nutzungsdauer erreichen.
Austausch der Tonerpatrone(P. 263)
Geht die in der Trommelpatrone verbliebene Tonermenge zur Neige?
● Prüfen Sie, wie viel Toner in der Trommelpatrone verblieben ist, und tauschen Sie die Trommelpatrone
gegebenenfalls aus.
297
Fehlerbehebung
● Unabhängig von der in der Trommelpatrone verbliebenen Tonermenge kann die Trommelpatrone
abhängig von der Nutzungsumgebung oder der Abnutzung des Materials im Inneren der
Trommelpatrone das Ende ihrer Nutzungsdauer erreichen.
Austausch der Trommelpatrone(P. 266)
Die Ausdrucke sind ganz oder teilweise gräulich
Ist <Dichte korrigieren> in <Kopiereinstellungen> zu stark eingestellt?
● Passen Sie die Einstellung so an, dass die Dichte geringer ist.
<Dichte korrigieren>(P. 238)
Hat das Original eine Hintergrundfarbe, ist es verschmutzt oder kopieren Sie
ein Original, wie z. B. eine Zeitung, das auf dünnem Papier gedruckt ist, sodass
Text oder Bilder auf der anderen Seite durch das Papier sichtbar sind?
● Überprüfen Sie das Original, und stellen Sie dann die Dichte auf die korrekte Einstellung ein.
Grundlegende Kopierfunktionen(P. 109)
Verwenden Sie einen bestimmten Papiertyp?
● Die bedruckte Seite wird bei bestimmten Papiertypen möglicherweise in gräulicher Farbe ausgegeben.
Überprüfen Sie den von Ihnen verwendeten Papiertyp, und versuchen Sie einen anderen Typ.
Verfügbares Papier(P. 337)
● Die Einstellung der Option <Spezialdruckmodus U> oder <Spezialdruckmodus G> auf <Ein> kann das
Problem eventuell lösen.
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
● Auch wenn diese Einstellungen angewendet werden, kann die erwünschte Wirkung möglicherweise nicht
erzielt werden.
Wurde das Gerät in einer geeigneten Umgebung installiert?
● Installieren Sie den Drucker an einem geeigneten Ort.
● Bewahren Sie die Tonerpatrone zwei bis drei Stunden lang an einem geeigneten Ort auf, und wiederholen
Sie dann den Druckvorgang. Auf diese Weise könnte das Problem gelöst werden. Wenn das Problem
bestehen bleibt, tauschen Sie die Tonerpatrone aus.
Austausch der Tonerpatrone(P. 263)
298
Fehlerbehebung
War die Trommelpatrone über einen längeren Zeitraum direktem Sonnenlicht
ausgesetzt?
● Bewahren Sie die Trommelpatrone zwei bis drei Stunden lang an einem geeigneten Ort auf, und
wiederholen Sie dann den Druckvorgang. Auf diese Weise könnte das Problem gelöst werden. Wenn das
Problem bestehen bleibt, tauschen Sie die Trommelpatrone aus.
Austausch der Trommelpatrone(P. 266)
Weiße Punkte erscheinen
Verwenden Sie feuchtes Papier?
● Tauschen Sie das Papier gegen geeignetes Papier aus.
Einlegen von Papier(P. 90)
Verwenden Sie geeignetes Papier?
● Prüfen Sie, welches Papier geeignet ist, und tauschen Sie das verwendete Papier gegebenenfalls aus.
Verfügbares Papier(P. 337)
Einlegen von Papier(P. 90)
Geht die in der Tonerpatrone verbliebene Tonermenge zur Neige?
● Prüfen Sie, wie viel Toner in der Tonerpatrone verblieben ist, und tauschen Sie die Tonerpatrone
gegebenenfalls aus.
● Unabhängig von der in der Tonerpatrone verbliebenen Tonermenge kann die Tonerpatrone abhängig von
der Nutzungsumgebung oder der Abnutzung des Materials im Inneren der Tonerpatrone das Ende ihrer
Nutzungsdauer erreichen.
Austausch der Tonerpatrone(P. 263)
Geht die in der Trommelpatrone verbliebene Tonermenge zur Neige?
● Prüfen Sie, wie viel Toner in der Trommelpatrone verblieben ist, und tauschen Sie die Trommelpatrone
gegebenenfalls aus.
● Unabhängig von der in der Trommelpatrone verbliebenen Tonermenge kann die Trommelpatrone
abhängig von der Nutzungsumgebung oder der Abnutzung des Materials im Inneren der
Trommelpatrone das Ende ihrer Nutzungsdauer erreichen.
Austausch der Trommelpatrone(P. 266)
299
Fehlerbehebung
Punkte erscheinen
Haben Sie die Fixiereinheit gereinigt?
● Reinigen Sie die Fixiereinheit.
Reinigen des Fixierbauteils(P. 262)
Die Rückseite des Papiers ist beschmutzt
Haben Sie Papier eingelegt, das kleiner ist als das Format der Druckdaten?
● Stellen Sie sicher, dass das Papierformat dem Format der Druckdaten entspricht.
Haben Sie die Fixiereinheit gereinigt?
● Reinigen Sie die Fixiereinheit.
Reinigen des Fixierbauteils(P. 262)
Der gedruckte Barcode kann nicht gelesen werden
300
Fehlerbehebung
Versuchen Sie, einen kleinen Barcode oder einen Barcode mit dicken Linien zu
lesen?
● Vergrößern Sie den Barcode.
● Durch Ändern der Einstellung für <Linienbreite auswählen> kann das Problem eventuell gelöst werden.
<Spezielle Verarbeitung>(P. 243)
301
Fehlerbehebung
Das Papier weist Falten auf oder wellt sich
37R7-063
Papier weist Falten auf
Ist das Papier richtig eingelegt?
● Wenn das eingelegte Papier über die Füllhöhenmarkierung hinausragt oder schräg eingelegt ist, können
sich Falten bilden.
Einlegen von Papier(P. 90)
Verwenden Sie feuchtes Papier?
● Tauschen Sie das Papier gegen geeignetes Papier aus.
Einlegen von Papier(P. 90)
Verwenden Sie geeignetes Papier?
● Prüfen Sie, welches Papier geeignet ist, und tauschen Sie das verwendete Papier gegebenenfalls aus.
Verfügbares Papier(P. 337)
Einlegen von Papier(P. 90)
Das Papier wellt sich
Verwenden Sie geeignetes Papier?
● Prüfen Sie, welches Papier geeignet ist, und tauschen Sie das verwendete Papier gegebenenfalls aus.
Stellen Sie außerdem Papierformat und -typ ordnungsgemäß ein.
Verfügbares Papier(P. 337)
Einlegen von Papier(P. 90)
Angeben von Papierformat und -typ(P. 99)
302
Fehlerbehebung
● Ändern Sie die Einstellung für <Papiertyp> in eine Einstellung für dünneres Papier. Wenn zum Beispiel die
aktuelle Einstellung <Normal (71-89 g/m²)> lautet, ändern Sie sie in <Normal L (61-70 g/m²)> oder <Normal
L2 (60 g/m²)>.
Angeben von Papierformat und -typ(P. 99)
Verfügbares Papier(P. 337)
● Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach oben weisend ein (Vorderseite/Rückseite).
● In seltenen Fällen kann das Symptom sich je nach Papier verschlimmern. Sollte dies der Fall sein, ändern
Sie die zu bedruckende Seite wieder auf die vorherige Seite.
Verwenden Sie feuchtes Papier?
● Tauschen Sie das Papier gegen geeignetes Papier aus.
Einlegen von Papier(P. 90)
303
Fehlerbehebung
Papier wird nicht korrekt zugeführt
37R7-064
Ausdrucke sind schräg
Sind die Papierführungen an den Papierkanten ausgerichtet?
● Wenn die Papierführungen zu lose oder zu eng eingestellt sind, kommt es zu schrägen Ausdrucken.
Einlegen von Papier(P. 90)
Drucken Sie auf gewellte Briefumschläge?
● Glätten Sie die Briefumschläge, und drucken Sie erneut.
Einlegen von Briefumschlägen(P. 96)
Papier wird nicht eingezogen/Zwei oder mehr Blätter werden auf einmal
eingezogen
Ist das Papier richtig eingelegt?
● Fächern Sie den Papierstapel gut auf, sodass das Papier nicht zusammenklebt.
● Prüfen Sie, ob das Papier richtig eingelegt ist.
Einlegen von Papier(P. 90)
● Überprüfen Sie, ob die Anzahl der eingelegten Papierblätter angemessen ist und ob das passende Papier
verwendet wird.
Verfügbares Papier(P. 337)
Einlegen von Papier(P. 90)
● Prüfen Sie, ob Papier von unterschiedlichem Format oder Typ zusammen eingelegt ist.
● In einigen Fällen ist das Papier je nach Dicke des Papiers nicht korrekt eingelegt. In diesem Fall kehren Sie
die Papierausrichtung um oder drehen Sie das Papier um.
304
Fehlerbehebung
Eine Meldung oder eine Nummer beginnend mit "#"
(ein Fehlercode) erscheint
37R7-065
Wenn eine Meldung auf dem Display des Geräts oder eine Nummer (Fehlercode) mit dem vorangestellten "#"
erscheint, sehen Sie in den folgenden Abschnitten nach, um die Lösung zu überprüfen.
Gegenmaßnahmen für die jeweilige Meldung(P. 306)
Gegenmaßnahmen für den jeweiligen Fehlercode(P. 316)
305
Fehlerbehebung
Gegenmaßnahmen für die jeweilige Meldung
37R7-066
Auf dem Display wird eine Meldung angezeigt, wenn es ein Problem bei der Kopier-/oder Druckverarbeitung gibt,
wenn das Gerät nicht kommunizieren kann oder wenn ein anderes Problem den normalen Betrieb verhindert. In der
folgenden Liste finden Sie weitere Informationen zu Meldungen.
Möglicherw. Wird eine gefälschte bzw. nicht von Canon stammende
Trommelpat. verwendet.
Die verwendete Trommelpatrone ist möglicherweise kein Canon-Originalprodukt.
● Als Ersatztrommelpatronen sollten nur Canon Original-Trommelpatronen verwendet werden.
Verbrauchsmaterial(P. 276)
Möglicherw. wird eine gefälschte bzw. nicht von Canon stammende
Tonerpatr. verwendet.
Die verwendete Tonerpatrone ist möglicherweise kein Canon-Originalprodukt.
● Als Ersatztonerpatronen sollten nur Canon Original-Tonerpatronen verwendet werden.
Verbrauchsmaterial(P. 276)
Tintenst. kann nicht richtig angez. werden. (für Tonerpatrone)
Die Tonerpatrone wurde nicht korrekt eingesetzt, oder es gibt möglicherweise ein Problem mit der
Tonerpatrone.
● Setzen Sie die Tonerpatrone erneut ein. Wenn diese Meldung auch nach mehrmaligem erneutem
Einsetzen der Patrone weiterhin angezeigt wird, ist die Tonerpatrone möglicherweise beschädigt. Wenden
Sie sich an das Geschäft, in dem Sie die Tonerpatrone erworben haben, oder wenden Sie sich an den
Canon Kundendienst.
Austausch der Tonerpatrone(P. 263)
Möglicherweise verwenden Sie keine Canon Genuine Toner Cartridge.
● Als Ersatztonerpatronen werden Canon Genuine Toner Cartridges empfohlen.
Verbrauchsmaterial(P. 276)
Tintenst. kann nicht richtig angez. werden. (für Trommelpatrone)
Die Trommelpatrone wurde nicht korrekt eingesetzt, oder es gibt möglicherweise ein Problem mit der
Trommelpatrone.
● Setzen Sie die Trommelpatrone erneut ein. Wenn diese Meldung auch nach mehrmaligem erneutem
Einsetzen der Patrone weiterhin angezeigt wird, ist die Trommelpatrone möglicherweise beschädigt.
Wenden Sie sich an das Geschäft, in dem Sie die Trommelpatrone erworben haben, oder wenden Sie sich
an den Canon Kundendienst.
Austausch der Trommelpatrone(P. 266)
306
Fehlerbehebung
Möglicherweise verwenden Sie keine Canon Original-Trommelpatrone.
● Als Ersatztrommelpatronen werden Canon Original-Trommelpatronen empfohlen.
Verbrauchsmaterial(P. 276)
Zugriffspunkt kann nicht gefunden werden.
Beim Versuch der automatischen Einstellung mit WPS konnte innerhalb einer festgelegten Dauer kein
Wireless LAN-Router gefunden werden.
● Stellen Sie die Verbindung wieder her, und beachten Sie das Zeitlimit.
Konfiguration der Verbindung mit der WPS Tastendrückmethode(P. 17)
Konfiguration der Verbindung im Modus "WPS PIN-Code"(P. 19)
Die SSID eines Wireless LAN-Routers wurde eingegeben, aber die Eingabe war falsch.
● Überprüfen Sie die SSID, und geben Sie sie richtig ein.
Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel(P. 27)
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen detaillierter Einstellungen(P. 24)
Ein Wireless LAN-Router konnte aufgrund der Einstellprobleme des Netzwerks, zu dem eine Verbindung
hergestellt werden soll, nicht gefunden werden.
● Prüfen Sie, ob das Gerät ordnungsgemäß installiert und für eine Verbindung mit dem Netzwerk bereit ist.
Installations-/Einstellungsprobleme(P. 283)
● Wenn das Problem bestehen bleibt, prüfen Sie die Sicherheitseinstellungen des Wireless LAN-Routers.
Fehler Komm. m. Patr. Mögl. wird gefälschte bzw. nicht v. Canon stamm.
Tr.patr. verw.
Die Trommelpatrone ist möglicherweise nicht korrekt installiert oder ist möglicherweise fehlerhaft.
● Installieren Sie die Trommelpatrone erneut. Wenn auch nach erneuter Installation der Trommelpatrone
die Fehlermeldung bestehen bleibt, ist die Trommelpatrone möglicherweise fehlerhaft. Wenden Sie sich
an das Geschäft, in dem Sie die Trommelpatrone erworben haben, oder wenden Sie sich an den Canon
Kundendienst.
Schritte für das Austauschen der Trommelpatrone(P. 267)
Fehler Komm. m. Patr. Mögl. wird gefälschte bzw. nicht v. Canon stamm.
Tonerpat. verw.
Die Tonerpatrone ist möglicherweise nicht korrekt installiert oder ist möglicherweise fehlerhaft.
● Installieren Sie die Tonerpatrone erneut. Wenn auch nach erneuter Installation der Tonerpatrone die
Fehlermeldung bestehen bleibt, ist die Tonerpatrone möglicherweise fehlerhaft. Wenden Sie sich an das
Geschäft, in dem Sie die Tonerpatrone erworben haben, oder wenden Sie sich an den Canon
Kundendienst.
Schritte für das Austauschen der Tonerpatrone(P. 264)
307
Fehlerbehebung
Authentisierungs- einstellungen prüfen.
Die im Gerät festgelegte Authentisierungsmethode stimmt nicht mit der auf dem RADIUS-Server
festgelegten Authentisierungsmethode überein.
● Überprüfen Sie, ob auf diesem Gerät und dem RADIUS-Server dieselbe Authentisierungsmethode
festgelegt wurde, und legen Sie die korrekte Authentisierungsmethode fest.
Konfigurieren der IEEE 802.1X-Authentisierungseinstellungen(P. 193)
Abkühlen... Warten und neu versuchen.
Die Temperatur des Fixierbauteils ist hoch.
● Warten Sie einen Moment, bis das Fixierbauteil abgekühlt ist. Wenn die Temperatur des Fixierbauteils
gesunken ist, wiederholen Sie den Vorgang.
Abkühlen... Einen Moment warten.
Die Temperatur des Fixierbauteils ist hoch.
● Warten Sie einen Moment, bis das Fixierbauteil abgekühlt ist. Wenn die Temperatur des Fixierbauteils
gesunken ist, erlischt die Meldung.
Verbindung nicht möglich. (für Verbindung über Zugriffspunktmodus)
Die Verbindung im Zugriffspunktmodus ist aufgrund eines Fehlers fehlgeschlagen.
● Warten Sie einige Zeit, und versuchen Sie es dann erneut. Wenn Sie weiterhin keine Verbindung herstellen
können, schalten Sie das Gerät aus, und schalten Sie es dann wieder ein.
Herstellung einer direkten Verbindung (Zugriffspunktmodus)(P. 146)
Verbindung nicht möglich. (für Verbindung über Einfache Verbindung via PC)
Beim Starten von Einfache Verbindung via PC (kabelloser Einrichtungsmodus) ist ein Fehler aufgetreten.
● Drücken Sie die Taste Zurück, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren, und versuchen Sie die
<Einfache Verb. via PC> dann erneut.
● Wenn dieselbe Meldung auch nach dem erneuten Versuch von <Einfache Verb. via PC> weiterhin
angezeigt wird, schalten Sie das Gerät aus, und schalten Sie es dann wieder ein.
Verb. nicht möglich. PSK-Einstellungen prüfen.
Der Netzwerkschlüssel (PSK) eines Wireless LAN-Routers, zu dem eine Verbindung hergestellt werden
soll, ist im Gerät nicht richtig konfiguriert.
308
Fehlerbehebung
● Prüfen Sie den Netzwerkschlüssel (PSK) des Wireless LAN-Routers, und konfigurieren Sie ihn erneut im
Gerät.
Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel(P. 27)
Konfiguration der Verbindung durch Auswahl eines Wireless LAN-Routers(P. 21)
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen detaillierter Einstellungen(P. 24)
● Wenn das Problem auch nach der Überprüfung des Netzwerkschlüssels bestehen bleibt, prüfen Sie, ob
das Gerät ordnungsgemäß installiert und für eine Verbindung mit dem Netzwerk bereit ist.
Installations-/Einstellungsprobleme(P. 283)
Verbindung über WLAN nicht möglich. (für Wireless LAN-Verbindung)
Die Verbindung ist aufgrund eines Fehlers beim Einstellen der Wireless LAN-Verbindung fehlgeschlagen.
● Starten Sie das Gerät neu, und stellen Sie die Verbindung erneut ein.
● Wenn das Problem auch nach dem Neustart des Geräts bestehen bleibt, prüfen Sie, ob das Gerät
ordnungsgemäß installiert und für eine Verbindung mit dem Netzwerk bereit ist.
Installations-/Einstellungsprobleme(P. 283)
● Wenn das Problem auch nach der Überprüfung der Wireless LAN-Verbindung bestehen bleibt, überprüfen
Sie die Sicherheitseinstellungen des Wireless LAN-Routers.
Verbindung über WLAN nicht möglich. (für Wireless LAN-Kommunikation)
Die Wireless LAN-Kommunikation ist aufgrund eines Fehlers fehlgeschlagen.
● Warten Sie eine Weile, und stellen Sie die Verbindung erneut ein. Wenn Sie weiterhin keine Verbindung
herstellen können, schalten Sie das Gerät aus, und schalten Sie es wieder ein.
Verbindung über WPS nicht möglich.
Beim Versuch der automatischen Einstellung mit WPS schlug die Verbindung aufgrund eines Fehlers fehl.
● Warten Sie eine Weile, und stellen Sie die Verbindung erneut ein. Wenn das Problem bestehen bleibt,
prüfen Sie, ob der Wireless LAN-Router WPS unterstützt.
Wenn WPS unterstützt wird:
Prüfen Sie, ob das Gerät ordnungsgemäß installiert und für eine Verbindung mit dem Netzwerk bereit ist.
Installations-/Einstellungsprobleme(P. 283)
Wenn WPS nicht unterstützt wird:
Stellen Sie ein anderes Verbindungsverfahren ein.
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
Keine Verbindungen von Drahtlosgeräten erfasst.
Die Mobilgeräteerkennung war innerhalb der vorgegebenen Zeitdauer nicht möglich.
● Stellen Sie die Verbindung wieder her, und beachten Sie das Zeitlimit.
Herstellung einer direkten Verbindung (Zugriffspunktmodus)(P. 146)
309
Fehlerbehebung
Reinigung konnte nicht durchgeführt werden.
Während der Reinigung hat sich Papier gestaut.
● Entfernen Sie das gestaute Papier, legen Sie das Papier korrekt ein, und führen Sie die Reinigung erneut
aus.
Beheben von Papierstaus(P. 317)
Reinigen des Fixierbauteils(P. 262)
Authent. v. gemeins. Schl. nicht möglich. WEP-Einst. prüfen.
Der Netzwerkschlüssel (WEP-Schlüssel) eines Wireless LAN-Routers, zu dem eine Verbindung hergestellt
werden soll, ist im Gerät nicht richtig konfiguriert.
● Prüfen Sie den Netzwerkschlüssel (WEP-Schlüssel) des Wireless LAN-Routers, und konfigurieren Sie ihn
erneut im Gerät.
Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel(P. 27)
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen detaillierter Einstellungen(P. 24)
● Stellen Sie die Verbindung erneut her, indem Sie einen Wireless LAN-Router auswählen oder die WEPAuthentisierungsmethode manuell in <Open System> ändern.
Konfiguration der Verbindung durch Auswahl eines Wireless LAN-Routers(P. 21)
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen detaillierter Einstellungen(P. 24)
Die Authentisierungsmethode des Geräts ist auf <Gemeinsamer Schlüssel> eingestellt, aber am Wireless
LAN-Router ist die Open-System-Methode eingestellt.
● Ändern Sie die WEP-Authentisierungsmethode am Wireless LAN-Router in die Methode mit einem
gemeinsamen Schlüssel, und versuchen Sie erneut, eine Verbindung herzustellen. Weitere Informationen
zum Vornehmen der Änderungen finden Sie in den Anleitungen zu den verwendeten Netzwerkgeräten,
oder wenden Sie sich an die Hersteller.
Aktuelles Datum und Uhrzeit konnten nicht festgelegt werden.
Die Kommunikation ist aufgrund eines Netzwerkfehlers fehlgeschlagen, und es kam zu einer
Zeitüberschreitung.
● Überprüfen Sie die Netzwerkumgebung, mit der das Gerät eine Verbindung herstellt.
● Stellen Sie über <Einstellungen aktuelle/s Datum/Zeit> die Zeit manuell ein, oder deaktivieren Sie in [SNTPEinstellungen] das Kontrollkästchen [SNTP verwenden].
Einstellen des aktuellen Datums und der Uhrzeit(P. 9)
Konfigurieren von SNTP(P. 61)
Aktualisierung des Geräts wegen leerem Akku fehlgeschlagen. Verwendung
von Google Cloud Print nicht möglich, wenn die Zeiteinstell. falsch sind.
Die Gerätebatterie ist verbraucht, und die Zeiteinstellungen konnten nicht korrekt beibehalten werden.
● Stellen Sie die korrekte Zeit erneut ein.
310
Fehlerbehebung
Einstellen des aktuellen Datums und der Uhrzeit(P. 9)
Direkte Verbindung beendet.
Die Verbindung mit dem Mobilgerät wurde unterbrochen.
● Stellen Sie die direkte Verbindung wieder her.
Herstellung einer direkten Verbindung (Zugriffspunktmodus)(P. 146)
Lebensende Trommelp. Austausch empfohlen.
Die Trommelpatrone hat das Ende der Lebensdauer erreicht.
● Die Trommelpatrone muss ausgetauscht werden.
Austausch der Trommelpatrone(P. 266)
Trommelpatrone hat Lebensende erreicht.
Die Trommelpatrone hat das Ende der Lebensdauer erreicht.
● Tauschen Sie die Trommelpatrone durch eine neue aus.
Austausch der Trommelpatrone(P. 266)
Einfache Verbindung via PC wegen Timeout beendet.
Nach dem Start von Einfache Verbindung via PC (kabelloser Einrichtungsmodus) wurde 30 Minuten lang
keine Verbindung zum Computer hergestellt.
● Drücken Sie die Taste Zurück, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren, und versuchen Sie die
<Einfache Verb. via PC> dann erneut.
Google Cloud Print nicht verf. S.-A.-F.
Cloud Print konnte die Serverauthentisierung nicht durchführen oder konnte keine Informationen für
die Registrierung abrufen.
● Prüfen Sie, ob die Datums- und Uhrzeiteinstellungen korrekt sind.
<Einstellungen Datum/Zeit>(P. 233)
Google Cloud Print nicht verf. S.-K.-F.
Cloud Print steht aufgrund eines Fehlers nicht zur Verfügung.
● Überprüfen Sie, ob das Gerät korrekt mit einem Wireless LAN oder Wired LAN verbunden ist.
Herstellen einer Verbindung zu einem Wired LAN(P. 14)
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
311
Fehlerbehebung
● Ein für Cloud Print verwendeter Port ist möglicherweise durch eine Firewall oder eine andere
Schutzvorrichtung blockiert. Prüfen Sie mit dem Computer, ob der Port 5222 zur Verfügung steht.
● Wenn im Netzwerk ein Proxyserver verwendet wird, prüfen Sie, ob die Proxyeinstellungen des Geräts und
des Servers korrekt sind. Ausführliche Informationen erhalten Sie von Ihrem Netzwerkadministrator.
Einstellen eines Proxyservers(P. 181)
Falsche Anzahl von Zeichen/ungültige Zeichen eingegeben.
Der Netzwerkschlüssel (WPA-/WPA2-PSK- oder WEP-Schlüssel) eines Wireless LAN-Routers wurde nicht
richtig eingegeben.
● Prüfen Sie den Netzwerkschlüssel (WPA-/WPA2-PSK- oder WEP-Schlüssel) des Wireless LAN-Routers, und
konfigurieren Sie ihn erneut im Gerät. Weitere Informationen zum Prüfen des Netzwerkschlüssels finden
Sie in den Anleitungen zu den verwendeten Netzwerkgeräten, oder wenden Sie sich an die Hersteller.
Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel(P. 27)
Konfiguration der Verbindung durch Auswahl eines Wireless LAN-Routers(P. 21)
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen detaillierter Einstellungen(P. 24)
Trommelpatrone einsetzen.
Die Trommelpatrone ist nicht oder nicht ordnungsgemäß eingesetzt.
● Setzen Sie die Trommelpatrone ordnungsgemäß ein.
Austausch der Trommelpatrone(P. 266)
Tonerpatrone einsetzen.
Die Tonerpatrone ist nicht oder nicht ordnungsgemäß eingesetzt.
● Setzen Sie die Tonerpatrone ordnungsgemäß ein.
Austausch der Tonerpatrone(P. 263)
Kein Pap.: Kassette 1
Es ist kein Papier in die Kassette eingelegt.
● Legen Sie Papier ein.
Einlegen von Papier(P. 90)
Es ist kein Papier für das Ausdrucken von Berichten oder Listen eingelegt.
● Berichte oder Listen können auf Papier im A4- oder Letter-Format gedruckt werden. Legen Sie Papier im
A4- oder Letter-Format ein, und stellen Sie das Format ein.
Einlegen von Papier(P. 90)
Angeben von Papierformat und -typ(P. 99)
312
Fehlerbehebung
Keine Antwort vom Empfänger.
Ein Netzwerkkabel ist möglicherweise abgetrennt, oder es liegt ein Problem bei einem Switch vor.
● Überprüfen Sie den Status der Netzwerkkabel und der Schalter.
Keine Antwort vom Host.
Das Gerät ist nicht richtig mit einem Netzwerk verbunden.
● Überprüfen Sie die Geräte- und Netzwerkeinstellungen, und versuchen Sie erneut, eine Verbindung
herzustellen.
Konfiguration der Netzwerkumgebung(P. 11)
Papier ist gestaut.
Es liegt ein Papierstau vor.
● Entfernen Sie das gestaute Papier, und drucken Sie erneut (möglicherweise wird das Drucken auch
automatisch fortgesetzt).
Beheben von Papierstaus(P. 317)
Vorbereitung einer Tr.patr. empfohlen.
Die Trommelpatrone muss bald ausgetauscht werden.
● Ersetzen Sie die Trommelpatrone, wenn Sie diese Meldung sehen, bevor Sie einen großen Druckauftrag
beginnen.
Verbrauchsmaterial(P. 276)
Vorbereitung einer Tonerpatr. empfohlen.
Die Tonerpatrone muss bald ausgetauscht werden.
● Ersetzen Sie die Tonerpatrone, wenn Sie diese Meldung sehen, bevor Sie einen großen Druckauftrag
beginnen.
Verbrauchsmaterial(P. 276)
Richtige Authentisierungs- informationen einstellen.
Die Authentisierungsdaten (Schlüssel und Zertifikat, Anwendername und Passwort oder
Zertifizierungsstellenzertifikat) sind nicht korrekt festgelegt.
● Überprüfen Sie die angegebene Authentisierungsmethode und die angegebenen Authentisierungsdaten
(Schlüssel und Zertifikat, Anwendername und Passwort und Zertifizierungsstellenzertifikat).
313
Fehlerbehebung
Konfigurieren der IEEE 802.1X-Authentisierungseinstellungen(P. 193)
N.überein. For./Einst.
Das über das Bedienfeld eingestellte Papierformat entspricht nicht dem Format des eingelegten Papiers.
● Achten Sie darauf, dass das in <Einstellungen Papier> eingestellte Papierformat dem Format des
tatsächlich eingelegten Papiers entspricht.
So verwenden Sie das eingelegte Papier
Ändern Sie die Einstellung in <Einstellungen Papier> so, dass sie dem Format des eingelegten Papiers
entspricht.
Angeben von Papierformat und -typ(P. 99)
● Wenn Sie von einem Computer aus drucken, prüfen Sie, ob das im Druckertreiber eingestellte Papierformat
dem Format des eingelegten Papiers entspricht.
So legen Sie Papier ein, ohne die Einstellungen zu ändern
Legen Sie das Papier in dem Format ein, das unter <Einstellungen Papier> eingestellt ist.
Einlegen von Papier(P. 90)
Verbindung zum PC unterbrochen. Verbindung überprüfen.
Die Verbindung zum Computer wurde während eines Scanvorgangs unterbrochen.
● Überprüfen Sie die Verbindung zwischen dem Gerät und dem Computer.
Vorbereitungen zur Verwendung des Geräts als Scanner(P. 65)
Speicher voll. Scan wird abgebrochen. Drucken?
Ein Dokument konnte aufgrund von zu wenig Speicherplatz nicht gescannt werden.
● Kopieren Sie das Dokument in mindestens zwei Teilen.
WEP-Schlüssel ist n. korrekt festgel. WEP-Einst. prüfen.
Der Netzwerkschlüssel (WEP-Schlüssel) eines Wireless LAN-Routers, zu dem eine Verbindung hergestellt
werden soll, ist im Gerät nicht richtig konfiguriert.
● Prüfen Sie den Netzwerkschlüssel (WEP-Schlüssel) des Wireless LAN-Routers, und konfigurieren Sie ihn
erneut im Gerät.
Überprüfen von SSID und Netzwerkschlüssel(P. 27)
Konfiguration der Verbindung durch Auswahl eines Wireless LAN-Routers(P. 21)
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen detaillierter Einstellungen(P. 24)
Die Authentisierungsmethode des Geräts ist auf <Gemeinsamer Schlüssel> eingestellt, aber am Wireless
LAN-Router ist die Open-System-Methode eingestellt.
● Stellen Sie die Verbindung erneut her, indem Sie einen Wireless LAN-Router auswählen oder die WEPAuthentisierungsmethode manuell in <Open System> ändern.
314
Fehlerbehebung
Konfiguration der Verbindung durch Auswahl eines Wireless LAN-Routers(P. 21)
Konfiguration der Verbindung durch Festlegen detaillierter Einstellungen(P. 24)
● Ändern Sie die WEP-Authentisierungsmethode am Wireless LAN-Router in die Methode mit einem
gemeinsamen Schlüssel, und versuchen Sie erneut, eine Verbindung herzustellen. Weitere Informationen
zum Vornehmen der Änderungen finden Sie in den Anleitungen zu den verwendeten Netzwerkgeräten,
oder wenden Sie sich an die Hersteller.
Lebensende Tonerpat. Austausch empfohlen.
Die Lebensdauer der Tonerpatrone hat das Ende erreicht.
● Die Tonerpatrone muss ausgetauscht werden.
Austausch der Tonerpatrone(P. 263)
Tonerpatrone hat Lebensende erreicht.
Die Lebensdauer der Tonerpatrone hat das Ende erreicht.
● Tauschen Sie die Tonerpatrone durch eine neue aus.
Austausch der Tonerpatrone(P. 263)
AUS- und wieder EIN- schalten. Kann Gerät nicht wiederherg. werden,
wenden Sie sich an Ihr. Händler od. d.Servicedienst.
Im Gerät ist ein Fehler aufgetreten.
● Schalten Sie das Gerät über den Netzschalter aus, warten Sie 10 Sekunden, und schalten Sie es wieder ein.
Wenn das Problem bestehen bleibt, schalten Sie das Gerät über den Netzschalter aus, trennen Sie das
Netzkabel ab, und wenden Sie sich an Ihren autorisierten Canon Händler vor Ort oder den Canon Support.
Geben Sie unbedingt den angezeigten Code <Ennn-nnnn> an.
Remote UI verwenden, um benötigte Auth.- infos einzustellen.
Die IEEE 802.1X-Einstellungen sind nicht korrekt.
● Prüfen Sie, ob [Login-Name] richtig eingestellt ist.
● Prüfen Sie, ob das Kontrollkästchen [TLS verwenden], [TTLS verwenden] oder [PEAP verwenden] aktiviert
ist.
● Wenn Sie TLS verwenden, prüfen Sie, ob ein "Schlüssel und ein Zertifikat" registriert ist.
● Wenn Sie TTLS oder PEAP verwenden, prüfen Sie, ob der Anwendername und das Passwort korrekt
eingestellt sind.
Konfigurieren der IEEE 802.1X-Authentisierungseinstellungen(P. 193)
315
Fehlerbehebung
Gegenmaßnahmen für den jeweiligen Fehlercode
37R7-067
Wenn ein Fehler auftritt, wie beispielsweise ein nicht erfolgreich abgeschlossener Druckvorgang, wird ein
entsprechender Fehlercode auf dem Auftragslog-Bildschirm als dreistellige Zahl angezeigt. Schauen Sie sich im
Folgenden die möglichen Ursachen und Lösungen zu den jeweiligen Fehlercodes an. Näheres zum AuftragslogBildschirm finden Sie unter Bildschirm <Statusmonitor>(P. 83) .
#852
Das Gerät schaltet sich aus irgendeinem Grund AUS.
● Prüfen Sie, ob der Netzstecker fest an eine Netzsteckdose angeschlossen ist.
#853
Ein Dokument konnte nicht gedruckt werden, da die Verarbeitungskapazität des Geräts für die
Datenmenge nicht ausreichte.
● Das Gerät kann möglicherweise keine Dokumente mit vielen Seiten drucken. Verringern Sie die Anzahl der
Seiten, die auf einmal gedruckt werden, oder drucken Sie, wenn sich kein Druckauftrag in der
Warteschlange befindet oder gerade kein Dokument gedruckt wird. Wenn Sie dennoch nicht drucken
können, prüfen Sie, ob die Dokumentdaten beschädigt sind.
Das Drucken wurde vom Computer aus abgebrochen.
● Wenn die Druckdaten von einem Computer zum Gerät gesendet werden und Sie einen Vorgang
abbrechen, wird dieser Fehlercode angezeigt. Dabei handelt es sich aber nicht um eine Funktionsstörung.
Drucken Sie die Dokumente gegebenenfalls erneut.
316
Fehlerbehebung
Beheben von Papierstaus
37R7-068
Wenn es zu einem Papierstau kommt, wird <Papier ist gestaut.> auf dem Bildschirm angezeigt. Drücken Sie
, um
einfache Lösungen anzuzeigen. Wenn die Schritte im Display schwer zu verstehen sind, schlagen Sie unter den
folgenden Abschnitten nach, um den Papierstau zu beheben.
Geräteinneres
Papierstaus im Geräteinneren(P. 318)
Ausgabefach
Papierstaus im Geräteinneren(P. 318)
Kassette
Papierstaus im Geräteinneren(P. 318)
Schalten Sie beim Entfernen des gestauten Papiers das Gerät nicht AUS
● Wenn Sie das Gerät ausschalten, werden die Daten, die gerade gedruckt werden, gelöscht.
Wenn Papier reißt
● Entfernen Sie alle Papierstückchen, damit diese keinen weiteren Papierstau verursachen.
Wenn sich das Papier wiederholt staut
● Klopfen Sie mit dem Papierstapel auf eine ebene Fläche, um die Kanten des Papiers auszurichten, bevor Sie
ihn in das Gerät einlegen.
● Prüfen Sie, ob das Papier für das Gerät geeignet ist.
Verfügbares Papier(P. 337)
● Vergewissern Sie sich, dass keine gestauten Papierstückchen im Gerät zurückbleiben.
● Wenn Sie Papier mit einer rauen Oberfläche verwenden, setzen Sie <Papiertyp> auf <Bond 1 (60-104 g/m²)>
oder <Bond 2 (105-163 g/m²)>.
Angeben von Format und Typ des Papiers in der Kassette(P. 100)
Drucken von einem Computer(P. 123)
Entfernen Sie das gestaute Papier nicht gewaltsam aus dem Gerät
● Wenn Sie das Papier mit Gewalt entfernen, können Teile beschädigt werden. Wenn sich das Papier nicht
entfernen lässt, wenden Sie sich an Ihren autorisierten Canon Händler vor Ort oder den Canon Support.
Wenn sich ein Problem nicht beheben lässt(P. 322)
317
Fehlerbehebung
Papierstaus im Geräteinneren
37R7-069
Entfernen Sie das gestaute Papier gemäß den unten aufgeführten Schritten. Entfernen Sie gestautes Papier nicht
gewaltsam aus dem Gerät. Wenn gestautes Papier nicht einfach entfernt werden kann, fahren Sie mit dem nächsten
Schritt fort.
1
Heben Sie das Bedienfeld an, schließen Sie den Papieranschlag, und öffnen Sie dann
2
Nehmen Sie die Patronen heraus.
1
die Tonerabdeckung.
Nehmen Sie die Tonerpatrone heraus.
Schütteln oder kippen Sie die Tonerpatrone nicht. Achten Sie zudem darauf, dass die Tonerpatrone
keinen Stößen ausgesetzt ist und sie nicht an Gegenstände schlägt. Andernfalls kann der in der
Tonerpatrone verbliebene Toner austreten. Entfernen Sie die Tonerpatrone vorsichtig in demselben
Winkel wie der Schacht.
2
Nehmen Sie die Trommelpatrone heraus.
318
Fehlerbehebung
Schütteln oder kippen Sie die Trommelpatrone nicht. Achten Sie zudem darauf, dass die Trommelpatrone
keinen Stößen ausgesetzt ist und sie nicht an Gegenstände schlägt. Andernfalls kann der in der
Trommelpatrone verbliebene Toner austreten. Entfernen Sie die Trommelpatrone vorsichtig in
demselben Winkel wie der Schacht.
3
Ziehen Sie das Papier behutsam heraus.
4
Prüfen Sie, ob das Papier im Inneren des Geräts gestaut ist.
1
Ziehen Sie das Papier behutsam heraus.
● Halten Sie das Papier an beiden Kanten, ziehen Sie die Einzugskante des Papiers nach unten, und
ziehen Sie das Papier dann heraus.
5
1
Prüfen Sie, ob sich Papier in der Kassette gestaut hat.
Entfernen Sie die Papierabdeckung.
319
Fehlerbehebung
2
Entfernen Sie eventuell eingelegtes Papier.
3
Ziehen Sie das gestaute Papier vorsichtig heraus.
4
Legen Sie Papier ein.
5
Bringen Sie die Papierabdeckung wieder an.
6
1
Setzen Sie die Patronen ein.
Setzen Sie die Trommelpatrone ein.
320
Fehlerbehebung
2
7
Setzen Sie die Tonerpatrone ein.
Schließen Sie die Tonerabdeckung.
➠ Die Papierstaumeldung erlischt, und das Gerät ist druckbereit.
321
Fehlerbehebung
Wenn sich ein Problem nicht beheben lässt
37R7-06A
Wenn Sie ein Problem anhand der Informationen in diesem Kapitel nicht beheben können, wenden Sie sich an Ihren
autorisierten Canon Händler vor Ort oder den Canon Support.
Zerlegen Sie das Gerät nicht, und reparieren Sie es nicht selbst
● Wenn Sie das Gerät zerlegen oder selbst reparieren, erlischt unter Umständen die Garantie.
◼ Kontaktieren von Canon
Wenn Sie sich an uns wenden, halten Sie bitte die folgenden Informationen bereit:
● Produktname (MF113w / MF112)
● Händler, bei dem Sie das Gerät erworben haben
● Beschreibung des Problems (beispielsweise Ihr Vorgehen und das Ergebnis)
● Seriennummer (auf dem Etikett auf der Rückseite des Geräts)
Überprüfen der Seriennummer über das Bedienfeld
● Wählen Sie <Statusmonitor>
<Geräteinformationen>
322
<Seriennummer>.
Anhang
Anhang
Anhang ................................................................................................................................................................. 324
Software von Drittanbietern ............................................................................................................................ 325
Praktische Funktionen ...................................................................................................................................... 326
Umweltfreundlich Geld sparen ..................................................................................................................... 327
Effizienzfunktionen ....................................................................................................................................... 328
Digitalisieren ................................................................................................................................................ 329
Weitere Funktionen ...................................................................................................................................... 331
Technische Daten .............................................................................................................................................. 333
Haupteinheit ................................................................................................................................................ 334
Verfügbares Papier ....................................................................................................................................... 337
Scanfunktion ................................................................................................................................................ 339
Druckerfunktionen ....................................................................................................................................... 340
Verwaltungsfunktionen ................................................................................................................................ 341
Systemumgebung ........................................................................................................................................ 342
Netzwerkumgebung ..................................................................................................................................... 343
Handbücher und ihre Inhalte ........................................................................................................................... 344
Verwenden des Anwenderhandbuch ............................................................................................................... 345
Bildschirmlayout des Anwenderhandbuch ................................................................................................... 346
Anzeigen des Anwenderhandbuch ............................................................................................................... 350
Grundfunktionen in Windows .......................................................................................................................... 351
Hinweise ............................................................................................................................................................ 359
323
Anhang
Anhang
37R7-06C
Dieses Kapitel enthält technische Daten dieses Geräts, Anweisungen zur Verwendung der Anwenderhandbuch,
Haftungsausschluss, Copyright-Informationen und andere wichtige Informationen für die Kunden.
◼ Technische Daten des Geräts
Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Abschnitten, wenn Sie die Spezifikationen des Geräts, die
Netzwerkumgebung, die Druckfunktion und Ähnliches überprüfen möchten.
Technische Daten(P. 333)
◼ Verweisen auf das Handbuch des Geräts
Wenn Sie sich über die Art der Handbücher, die die Funktionen des Geräts beschreiben, sowie den Betrieb des Geräts
informieren wollen, finden Sie weitere Informationen im ersten der folgenden Abschnitte. Um Informationen darüber
zu erhalten, wie das Anwenderhandbuch (dieses Anwenderhandbuch) zu lesen ist, siehe den zweiten Abschnitt.
Handbücher und ihre Inhalte(P. 344)
Verwenden des Anwenderhandbuch(P. 345)
◼ Sonstiges
Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Abschnitten, wenn Sie nützliche Informationen erhalten möchten
sowie den Haftungsausschluss und die Copyright-Informationen prüfen möchten.
Software von Drittanbietern(P. 325)
Praktische Funktionen(P. 326)
Grundfunktionen in Windows(P. 351)
Hinweise(P. 359)
324
Anhang
Software von Drittanbietern
37R7-06E
Für Informationen zu Software von Drittanbietern klicken Sie auf die folgenden Symbole.
MF113w
MF112
325
Anhang
Praktische Funktionen
37R7-06F
In diesem Abschnitt werden Tipps für die Nutzung der Funktionen des Geräts anhand der Kategorie erläutert. Sie
können die Funktionen anhand ihrer vorgesehenen Zwecke und der Betriebsumgebung nutzen.
Umweltfreundlich Geld sparen(P. 327)
Effizienzfunktionen(P. 328)
Digitalisieren(P. 329)
Weitere Funktionen(P. 331)
326
Anhang
Umweltfreundlich Geld sparen
37R7-06H
Es gibt viele Möglichkeiten, Papier, Toner, Strom und Kosten zu sparen.
Drucken mehrerer Seiten auf ein Blatt
Schlafmodus
Viel Papier können Sie sparen, indem Sie mehrere Seiten
auf einem Blatt drucken: 2 oder 4 Seiten beim Kopieren und
Ein Schlafmodus, in dem sich das Gerät bei
Nichtbenutzung ausschaltet, um den Stromverbrauch
und damit die Kosten zu reduzieren, ist heutzutage
ein absolutes Muss. Dieses Gerät wechselt
automatisch in den Schlafmodus.
bis zu 16 Seiten bei vom Computer gesendeten
Druckaufträgen.
Kopieren mehrerer Dokumente auf ein Blatt (N auf 1)
(P. 118)
Drucken von einem Computer(P. 123)
327
Wechseln in den Schlafmodus(P. 106)
Anhang
Effizienzfunktionen
37R7-06J
Hier sind einige einfache Bedienfolgen, die komplizierte Aufgaben effizienter gestalten können.
Remote-Management mit Remote UI
Schnelle Angabe von Druckeinstellungen durch
intuitive Bedienung
Mit Remote UI können Sie viele Managementfunktionen
vom Computer aus ausführen, ohne das Gerät selbst
Sie können das Seitenlayout sowie die
Bindungsposition usw. problemlos intuitiv auf dem
Vorschaubild im Druckertreiber angeben. Durch
einfaches Klicken können Sie bequem Einstellungen
vornehmen, während Sie anzeigen können, wie die
Einstellungen angewendet werden.
bedienen zu müssen. Über eine leicht verständliche, ohne
Einarbeitung intuitiv bedienbare Webbrowseroberfläche
können Sie Einstellungen konfigurieren und den
Gerätestatus überwachen. So bleibt Ihnen mehr Zeit für
andere Aufgaben.
Verwalten des Geräts über einen Computer (Remote
UI)(P. 201)
328
Drucken von einem Computer(P. 123)
Anhang
Digitalisieren
37R7-06K
Das Digitalisieren eines Dokuments ermöglicht das Bearbeiten mit einem Computer sowie eine Kosten- und
Zeitersparnis durch Verwenden von E-Mails.
Scannen nach Bedarf
Durchsuchbare PDFs
Sie möchten eine Zeitungsseite scannen, interessieren sich
aber eigentlich nur für eine Schlagzeile und ein Foto?
Verwenden Sie ScanGear MF. Damit können Sie in einer
Die Suche nach Text in einer PDF-Datei kann mithilfe
einer "durchsuchbaren PDF-Datei" durchgeführt
werden. Indem Sie ein Original mit Text und Bildern
scannen, werden die Textteile von OCR in Textdaten
konvertiert. Sie können somit nicht nur nach
Textinformationen suchen, sondern auch benötigte
Teile in Microsoft Office in ein Excel-Arbeitsblatt oder
ein Word-Dokument kopieren. Auf diese Weise
müssen Sie Kundendaten, Adressen usw. nicht
komplett neu eingeben.
Vorschau den gewünschten Scanbereich auswählen, und
der Scanner verwirft die übrigen Seitenbereiche.
Andernfalls müssten Sie mit einem
Bearbeitungsprogramm die unerwünschten Bereiche
mühsam ausschneiden.
Verwenden des ScanGear MF(P. 141)
Grundfunktionen für das Scannen von
Originalen(P. 131)
Verwenden des Computers zum Scannen
(Remote-Scan)(P. 138)
● Das Scannen, Drucken oder anderweitige
Reproduzieren bestimmter Dokumente mit
diesem Gerät und die Verwendung von
Bildern, die Sie mit diesem Gerät gescannt,
gedruckt oder anderweitig reproduziert
haben, ist unter Umständen gesetzlich
verboten und kann zivil- und strafrechtlich
verfolgt werden. Wenn Sie nicht sicher sind,
ob Sie ein bestimmtes Dokument mit dem
Gerät scannen, drucken oder anderweitig
reproduzieren und Bilder, die Sie mit diesem
Gerät gescannt, gedruckt oder anderweitig
reproduziert haben, verwenden dürfen, holen
Sie vorab rechtlichen Rat ein.
329
Anhang
Hinzufügen von Bildern zu gerade bearbeiteten Dokumenten
Bei manchen Anwendungen können Sie am Gerät gescannte Bilder problemlos
direkt in Dokumente importieren, die Sie gerade bearbeiten. So ersparen Sie
sich das Öffnen einer eigenen Anwendung für den Empfang gescannter Bilder
und den Export in die tatsächlich verwendete Anwendung.
Scannen von Dokumenten über eine Anwendung(P. 139)
330
Anhang
Weitere Funktionen
37R7-06L
Es gibt eine Vielzahl von Funktionen für alles, was Sie tun müssen - zu Hause, im Büro und wenn Sie unterwegs sind.
Verwenden eines Smartphones/Tablets
Einfaches Drucken mit Google Cloud Print
Wenn Sie beispielsweise schnell ein Angebot ausdrucken
möchten, welches Sie auf dem Weg zu einem
Stellen Sie über einen Laptop oder ein Smartphone
eine Verbindung zu Google Cloud Print her, senden
Sie die Daten, und die gewünschten Dokumente
werden gedruckt. Mit diesem Gerät, Google Cloud
Print und einem mobilen Gerät können Sie von
überall aus drucken.
Geschäftstermin auf einem Tablet erstellt haben, ist Canon
PRINT Business besonders hilfreich. Auch an Orten ohne
Wireless LAN-Router können Sie mit einem Mobilgerät direkt
und kabellos eine Verbindung zum Gerät herstellen.
Ohne Computer, schnell und einfach! Eine noch breitere
Palette an Möglichkeiten für Arbeit und Spiel mit einer für
dieses Geschwindigkeitszeitalter geschaffenen
Funktionalität.
Verbindung mit Mobilgeräten(P. 143)
Drahtlose Verbindung
331
Verwenden von Google Cloud Print(P. 161)
Anhang
Keine Kabel, einfache Installation, problemlose Wartung. Mit einem WPSfähigen Wireless LAN-Router entfällt die Einstellung komplett, und das Gerät ist
im Handumdrehen betriebsbereit. Nutzen Sie mit einer drahtlosen Verbindung
die Vorteile eines benutzerfreundlichen Dokumentensystems ohne Kabelsalat.
Die Kompatibilität mit IEEE 802.11b/g/n sorgt für eine problemlose Einrichtung,
die Unterstützung für WEP und WPA/WPA2-PSK (TKIP/AES-CCMP) für mehr
Sicherheit.
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless LAN(P. 15)
332
Anhang
Technische Daten
37R7-06R
Die technischen Daten können bei Produktverbesserungen oder künftigen Versionen ohne Vorankündigung geändert
werden.
◼ Technische Daten des Geräts
Haupteinheit(P. 334)
Verfügbares Papier(P. 337)
◼ Technische Daten der Funktionen
Scanfunktion(P. 339)
Druckerfunktionen(P. 340)
Verwaltungsfunktionen(P. 341)
◼ Umgebung für die Verwendung des Geräts
Systemumgebung(P. 342)
Netzwerkumgebung(P. 343)
333
Anhang
Haupteinheit
37R7-06S
● Informationen zu Papierformaten und Papiertypen für dieses Gerät finden Sie unter "
Papier(P. 337) ".
Name
Canon MF113w / MF112
Typ
Desktop
Farbunterstützt
Schwarzweiß
Auflösung für das Lesen
600 dpi x 600 dpi
Auflösung für das Schreiben
600 dpi x 400 dpi (bei Standardgeschwindigkeit)
600 dpi x 600 dpi (bei 2/3-Geschwindigkeit)
Anzahl der Farbtöne
256
Zulässige Originale
Bis zu 215,9 mm x 297,0 mm
Maximale Dicke des Originals: 1 Blatt
Kopiergröße/Kopierpapier
Papierformate
● Max.: 215,9 mm x 355,6 mm
● Min.: 76,2 mm x 127,0 mm
Rand
● Oben: 5,0 mm ± 2,0 mm
● Links oder Rechts: 5,0 mm ± 2,0 mm
Papiergewicht
60 g/m² bis 163 g/m²
Papiertyp
Aufwärmdauer *1
Verfügbares Papier(P. 337)
MF113w:
Nach dem Einschalten
15,0 Sekunden oder weniger
Beenden des Schlafmodus
1,6 Sekunden oder weniger
MF112:
Nach dem Einschalten
15,0 sekunden oder weniger
Beenden des Schlafmodus
334
Verfügbares
Anhang
1,6 sekunden oder weniger
Dauer bis zur ersten Kopie
Ca. 9,3 Sekunden
(A4)
Kopiergeschwindigkeit *2
(Normal A4)
22,0 Blatt/Minute
Vergrößerung
25 % bis 400 % (in Schritten von 1 %)
Papierzufuhrkapazität *3
150 Blatt (80 g/m²)/150 Blatt (64 g/m²)
Papierausgabekapazität *3
100 Blatt (68 g/m²)
Mehrere Kopien
999 Blatt
Stromversorgung
Wechselstrom 220 V - 240 V, 1,5 A, 50 Hz/60 Hz
Leistungsaufnahme *1
MF113w:
Maximale Leistungsaufnahme
910 W oder weniger
Während des Schlafmodus
● Ca. 0,7 W (USB-Verbindung)
● Ca. 0,7 W (Wired LAN-Verbindung)
● Ca. 0,8 W (Wireless LAN-Verbindung)
Bei ausgeschalteter Hauptstromversorgung
0,5 W oder weniger
MF112:
Maximale Leistungsaufnahme
910 W oder weniger
Während des Schlafmodus
Ca. 0,7 W
Bei ausgeschalteter Hauptstromversorgung
0,5 W oder weniger
Abmessungen
372 mm x 320 mm x 255 mm
(B x T x H)
Gewicht
MF113w:
Haupteinheit *4
Ca. 8,4 kg
Verbrauchsmaterial
Verbrauchsmaterial(P. 276)
MF112:
Haupteinheit *4
335
Anhang
Ca. 8,4 kg
Verbrauchsmaterial
Verbrauchsmaterial(P. 276)
Platzbedarf bei der Aufstellung Siehe "Erste Schritte".
Handbücher und ihre Inhalte(P. 344)
(B x L)
Speicherkapazität
MF113w:
RAM: 256 MB
MF112:
RAM: 128 MB
Umgebungsbedingungen
Temperatur: 10°C bis 30°C
Luftfeuchtigkeit: 20% to 80% relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend)
*1Kann
je nach Umgebung und Bedingungen, unter denen das Gerät verwendet wird, variieren.
*2Die
Kopier-/Druckgeschwindigkeit wird auf der Basis einer internen Prüfung auf A4-Papier in einem Kopier-/DruckVerhältnis von 100 % zum Original durch Kopieren/Drucken auf einseitigem Papier gemessen. Die interne Prüfung
umfasst den fortlaufenden Kopier-/Druckvorgang derselben Inhaltsseite auf Normalpapier (die Kopiergeschwindigkeit
wird anhand des Kopiervorgangs auf dem Vorlagenglas getestet). Die Kopier-/Druckgeschwindigkeit kann je nach
Papiertyp, Papierformat oder Papiereinzugsrichtung variieren.
Das Gerät kann automatisch anhalten oder verlangsamen, um Druckbedingungen wie beispielsweise Steuerung der
Temperatur einer bestimmten Einheit oder die Begrenzung der Auswirkungen auf die Bildqualität während des
fortlaufenden Kopier-/Druckvorgangs einzustellen.
*3Kann
*4Die
je nach Installationsumgebung und verwendetem Papier variieren.
Tonerpatrone und die Trommelpatrone sind nicht enthalten.
336
Anhang
Verfügbares Papier
37R7-06U
Die Papiertypen, die mit diesem Gerät verwendet werden können, werden in der folgenden Tabelle angezeigt.
◼ Unterstützte Papierformate
Im Folgenden sind die Papierformate aufgelistet, die in die Kassette eingelegt werden können.
A4 (210,0 mm x 297,0 mm)
B5 (182,0 mm x 257,0 mm)
A5 (148,0 mm x 210,0 mm)
A6 (105,0 mm x 148,0 mm) *1
Letter (215,9 mm x 279,4 mm)
Legal (215,9 mm x 355,6 mm)
Executive (184,1 mm x 266,7 mm)
Statement (139,7 mm x 215,9 mm)
Oficio (215,9 mm x 317,5 mm)
Oficio (Brazil) (215,9 mm x 355,0 mm)
Oficio (Mexico) (215,9 mm x 341,0 mm)
Envelope Monarch (98,4 mm x 190,5 mm)
Briefumschlag Nr. 10 (COM10) (104,7 mm x 241,3 mm)
Envelope DL (110,0 mm x 220,0 mm)
Envelope C5 (162,0 mm x 229,0 mm)
Letter (Government) (203,2 mm x 266,7 mm)
Legal (Government) (203,2 mm x 330,2 mm)
Legal (India) (215,0 mm x 345,0 mm)
F4A (215,9 mm x 343,0 mm)
Foolscap (215,9 mm x 330,2 mm)
Foolscap (Australia) (206,0 mm x 338,0 mm)
3x5Zoll (76,2 mm x 127,0 mm)
Anwenderdefiniert *2
*1Nur
über den Druckertreiber verfügbar.
*2Papier in anwenderdefiniertem Format mit einer Breite von 76,2 mm bis 215,9 mm und einer Länge von 127,0 mm bis
355,6 mm kann in die Kassette eingelegt werden.
◼ Unterstützte Papiertypen
Chlorfreies Papier ist für dieses Gerät geeignet.
: Verfügbar
337
Anhang
Papiertyp
Kassette
Normal
71 bis 89 g/m²
Normal L
61 bis 70 g/m²
Normal L2
60 g/m²
Recycling
71 bis 89 g/m²
Schwer 1
90 bis 120 g/m²
Schwer 2
121 bis 163 g/m²
Schwer 3 *1
121 bis 163 g/m²
Bond 1
60 bis 104 g/m²
Bond 2
105 bis 163 g/m²
Etiketten *2
Briefumschlag
Briefumschlag H *3
Indexkarte
121 bis 163 g/m²
*1Wenn Sie Papier mit einem Gewicht von 121 bis 163 g/m² bei Angabe von <Schwer 2> drucken, wählen Sie diesen
Papiertyp, wenn der Toner nicht vollständig fixiert wird und die Ausdrucke blass sind.
*2Verwenden
Sie nur Papier im A4- oder Letter-Format.
*3Wählen
Sie diesen Papiertyp, wenn der Toner nicht vollständig fixiert wird und die Ausdrucke blass sind, wenn der
Papiertyp auf <Briefumschlag> gesetzt ist.
338
Anhang
Scanfunktion
37R7-06W
Typ
Farbscanner
Original Scangröße (max.)
215,9 mm x 297,0 mm
Auflösung (max.)
600 dpi x 600 dpi
Schnittstelle
USB
USB 1.1 Full-Speed, USB 2.0 Hi-Speed
Wired LAN
10Base-T, 100Base-TX (IEEE 802.3-kompatibel)
Wireless LAN
IEEE 802.11b, IEEE 802.11g, IEEE 802.11n
Unterstütztes Protokoll *
TCP/IP, USB
Ausgabeformat *
Standard: TIFF, JPEG/Exif, PNG, PDF, PDF (in einseitige Dateien aufgeteilt)
Optional: PDF-Komprimierung (Standard, Hoch), Durchsuchbare PDF
*Abhängig
von der Funktion werden einige Formate nicht unterstützt.
339
Anhang
Druckerfunktionen
37R7-06X
Typ
Druckgröße
Intern
Verfügbares Papier(P. 337)
Druckgeschwindigkeit
Gleich wie "Kopiergeschwindigkeit" bei der
Auflösung
Datenverarbeitung
Haupteinheit(P. 334)
600 dpi x 400 dpi, 600 dpi x 600 dpi
Seitenbeschreibungssprache (PDL) UFR II-LT
Unterstütztes Protokoll
TCP/IP: LPD, Port9100, IPP, IPPS, WSD
Residente Schriftarten
Keine
Schnittstelle
USB
USB 1.1 Full-Speed, USB 2.0 Hi-Speed
Wired LAN
10Base-T, 100Base-TX (IEEE 802.3-kompatibel)
Wireless LAN
IEEE 802.11b, IEEE 802.11g, IEEE 802.11n
340
Anhang
Verwaltungsfunktionen
37R7-06Y
◼ Firewall-Einstellungen
● Bis zu 4 IP-Adressen (oder Bereiche von IP-Adressen) können für IPv4 und IPv6 angegeben werden.
● Bis zu 10 MAC-Adressen können angegeben werden.
◼ Registrierung der Schlüssel und Zertifikate
● Wenn Sie einen Schlüssel oder ein Zertifizierungsstellenzertifikat von einem Computer installieren, muss dieses die
folgenden Anforderungen erfüllen:
● Schlüssel: PKCS#12*1
Format
● Zertifizierungsstellenzertifikat: X.509 DER oder PEM
● Schlüssel: ".p12" oder ".pfx"
Dateierweiterung
● Zertifizierungsstellenzertifikat: ".cer"
Public-Key-Algorithmus
(und Schlüssellänge)
Algorithmus für Zertifikatsignatur
*1Anforderungen
*2Der
● RSA (512 Bit*2, 1024 Bit, 2048 Bit, 4096 Bit)
● ECDSA (P256, P384, P521)
● RSA: SHA1*3, SHA256, SHA384*4, SHA512*4, MD2*5, MD5*5
● ECDSA: SHA1*3, SHA256, SHA384, SHA512
für das in einem Schlüssel enthaltene Zertifikat entsprechen Zertifizierungsstellenzertifikaten.
Signaturalgorithmus ist nur für SHA1-RSA oder SHA256-RSA verfügbar.
*3Nur
verfügbar für eine generierte Schlüssel- und Zertifikats-Signaturanforderung (CSR) oder für die Installation über
Remote UI.
*4Nur
verfügbar, wenn der Schlüsselalgorithmus mindestens 1024 Bit beträgt.
*5Nur
verfügbar für die Installation über Remote UI.
● Das Gerät unterstützt die Verwendung einer Zertifikatssperrliste (CRL, Certificate Revocation List) nicht.
341
Anhang
Systemumgebung
37R7-070
Systemumgebung für WSD-Scan
● Windows Vista
● Windows 7
● Windows 8.1
● Windows 10
Systemanforderungen für Remote UI *1
Windows
● Windows Vista / 7 / 8.1 / 10: Internet Explorer 11 oder höher
● Windows 10: Edge
macOS
● Mac OS X 10.6 oder höher
● Safari 3.2.1 oder höher
iOS
● Safari
Android
● Chrome
Systemanforderungen für Anwenderhandbuch Windows
● Internet Explorer 9 oder höher
● Microsoft Edge
● Firefox
● Firefox ESR
● Chrome*2
macOS
● Safari
● Firefox
● Chrome*2
Linux
● Firefox
iOS
● Safari*2
Android
● Chrome*2
*1Bevor Sie die Einstellungen des Geräts ändern, stellen Sie Ihren Webbrowser so ein, dass alle Cookies aktiviert sind
und JavaScript verwendet wird.
*2Nur
beim Betrachten der Handbücher im Internet
342
Anhang
Netzwerkumgebung
37R7-071
◼ Allgemeine technische Daten
Unterstütztes Protokoll
TCP/IP
● Rahmentyp: Ethernet II
● Druckanwendungen: LPD, Raw, IPP, IPPS, WSD, Mopria, Google Cloud Print, AirPrint,
Windows10 Mobile Print
◼ Wired LAN-Spezifikationen
Schnittstelle
10Base-T, 100Base-TX (RJ-45)
◼ Technische Daten des Wireless LAN
Standard
IEEE 802.11b, IEEE 802.11g, IEEE 802.11n
Übertragungsverfahren
IEEE 802.11b (Modulationssystem: DS-SS)
IEEE 802.11g (Modulationssystem: OFDM-Verfahren)
IEEE 802.11n (Modulationssystem: OFDM-Verfahren)
Frequenzbereich
2,412 GHz bis 2,472 GHz
Hochfrequenzleistung maximal
15,9 dBm
Kommunikationsmodus
● Infrastrukturmodus
● Zugriffspunktmodus
Sicherheit (Verschlüsselungsmethode) Infrastrukturmodus
● 128 (104)/64 (40) Bit WEP
● WPA-PSK (TKIP/AES-CCMP)
● WPA2-PSK (TKIP/AES-CCMP)
Zugriffspunktmodus
WPA2-PSK (AES-CCMP)
Verbindungsmethode
WPS (Wi-Fi Protected Setup), Manuelle Konfiguration
343
Anhang
Handbücher und ihre Inhalte
37R7-072
Die unten genannten Dokumente werden mit dem Gerät geliefert. Schlagen Sie bei Bedarf darin nach.
Erste Schritte
Lesen Sie dieses Dokument als Erstes. Darin wird vom Entfernen des
Verpackungsmaterials bis zur Konfiguration des Geräts das grundlegende
Vorgehen zur Inbetriebnahme beschrieben.
Anwenderhandbuch (Diese
Anleitung)
In dieser Anleitung werden alle Funktionen des Geräts beschrieben.
Verwenden Sie zum Anzeigen der Anleitung einen Webbrowser. Sie können
Informationen nach Kategorien suchen oder ein Schlüsselwort zur Suche
nach einem bestimmten Thema eingeben. Verwenden des
Anwenderhandbuch(P. 345)
344
Anhang
Verwenden des Anwenderhandbuch
37R7-073
Das Anwenderhandbuch ist ein Handbuch, das auf dem Computer oder einem Mobilgerät angezeigt werden kann und
alle Funktionen des Geräts beschreibt. Sie können nach der geplanten Verwendung suchen oder ein Schlüsselwort
eingeben, um schnell die gesuchte Seite zu finden. In diesem Abschnitt wird das Bildschirmlayout des
Anwenderhandbuch beschrieben und wie Sie die Anleitung lesen. Sie können festlegen, wie das Erscheinungsbild des
Anwenderhandbuch angezeigt werden soll.
◼ Bildschirmlayout des Anwenderhandbuch
In diesem Abschnitt wird der Bildschirm für die Konfiguration des Anwenderhandbuch beschrieben und wie die
Bildschirmschaltflächen zu verwenden sind. Bildschirmlayout des Anwenderhandbuch(P. 346)
◼ Anzeigen des Anwenderhandbuch
In diesem Abschnitt wird beschrieben, welche Bedeutung die im Anwenderhandbuch verwendeten Markierungen
haben, wie die Tasten auf dem Bedienfeld und die Schaltflächen auf dem Computerdisplay dargestellt werden und wie
weitere Dinge Ihnen helfen können, die im Anwenderhandbuch enthaltenen Informationen zu verstehen. Anzeigen
des Anwenderhandbuch(P. 350)
◼ Festlegen wie das Erscheinungsbild des Anwenderhandbuch angezeigt werden soll
Sie können die im Anwenderhandbuch verwendete Zeichengröße ändern und das Bildschirmlayout umstellen, um es
dem Gerät anzupassen, mit dem Sie das Anwenderhandbuch anzeigen.
● Falls Sie keinen Zugriff auf Adobe Reader haben, um die Handbücher im PDF-Format zu lesen, greifen Sie
bitte auf andere Programme wie beispielsweise PDF Preview von Vivid Document Imaging Technologies
zurück.
So suchen Sie nach Themen
Durchsuchen des Inhalts
● Sie können die gesuchte Seite finden, indem Sie das Thema im "Inhalt" auf der linken Seite des Bildschirms
auswählen.
Suche nach Schlüsselwort
● Führen Sie eine Suche durch, indem Sie ein Schlüsselwort eingeben, wie beispielsweise "Briefumschlag"
oder "Tonerpatrone". Daraufhin werden die Seiten angezeigt, die das Schlüsselwort enthalten. Sie können
die gesuchte Seite unter den Ergebnissen finden. Sie können auch Ausdrücke eingeben, wie "mit einem
Netzwerk verbinden". Die Schlüsselwortsuche unterstützt auch den Booleschen Operator UND, um nach
mehreren Schlüsselwörtern zu suchen. Weitere Informationen zur Organisation des Suchbildschirms und
wie dieser zu bedienen ist, finden Sie unter Suche(P. 348) .
345
Anhang
Bildschirmlayout des Anwenderhandbuch
37R7-074
Die Anwenderhandbuch ist auf mehrere Bildschirme unterteilt und der Inhalt jedes Bildschirms variiert.
Startseite
Wird beim Starten der Anwenderhandbuch angezeigt.
/
Klicken Sie auf
, um alle Abschnitte unter den Kapiteln anzuzeigen. Klicken Sie auf
vorherigen Anzeige zurückzukehren.
, um zur
/
Klicken Sie hier, um die Anzeige zwischen Inhalt und Suche umzuschalten. Wenn das Inhaltsverzeichnis
angezeigt wird, bewirkt jeder Klick auf
den Wechsel zwischen Ausblenden und Einblenden der
Anzeige. Wenn die Suche angezeigt wird, bewirkt jeder Klick auf
und Einblenden der Anzeige.
den Wechsel zwischen Ausblenden
Klicken Sie hier, um Parameter einzustellen, so dass Sie festlegen können, wie das Anwenderhandbuch
angezeigt werden soll, wie zum Beispiel die Zeichengröße oder das Layout.
Klicken Sie auf diese Option, um Informationen zur Anzeige der Anwenderhandbuch anzuzeigen, wie eine
Suche durchgeführt wird und andere Informationen.
/
Klicken Sie hier, um das vorherige oder folgende Thema anzuzeigen.
[Hinweise]
346
Anhang
Klicken Sie hier, um wichtige Informationen zur Verwendung des Geräts anzuzeigen.
Themenseite
Enthält Informationen zur Konfiguration und Verwendung des Geräts.
Navigation
Hier sehen Sie, welches Kapitelthema Sie derzeit anzeigen.
Klicken Sie hier, um zu der entsprechenden Seite zu springen. Um zur vorherigen Seite zurückzukehren,
klicken Sie in Ihrem Webbrowser auf "Zurück."
● Wenn Sie auf das Symbol klicken, wird die aktuelle Seite möglicherweise schwarz und ein Popup-Fenster
wird angezeigt. Klicken Sie auf [Schließen] im Popup-Fenster, um zu der Seite zurückzukehren.
347
Anhang
/
Klicken Sie auf
, um die ausgeblendeten detaillierten Beschreibungen anzuzeigen. Klicken Sie auf
um die detaillierten Beschreibungen zu schließen.
,
Klicken Sie hier, um zum Seitenanfang zurückzukehren.
Suche
Klicken Sie auf
, um das Suchfenster anzuzeigen. Diese Registerkarte enthält ein Textfeld, um eine Suche
anhand des Schlüsselworts durchzuführen und die Seite zu finden, nach der Sie suchen.
[Schlüsselwörter hier eingeben]
Geben Sie ein Schlüsselwort oder mehrere Schlüsselwörter ein, und klicken Sie auf
, um die
Suchergebnisse anzuzeigen. Sie können nach Seiten suchen, die alle Schlüsselwörter enthalten, indem Sie
die Schlüsselwörter durch ein Leerzeichen trennen. Sie können auch nach Seiten suchen, die eine exakte
Übereinstimmung enthalten, indem Sie die Schlüsselwörter in Anführungszeichen setzen.
Suchergebnis
348
Anhang
Diese Option zeigt die Suchergebnisse der Seiten an, die die angegebenen Schlüsselwörter enthalten.
Suchen Sie in den Ergebnissen die gesuchte Seite, und klicken Sie auf den Thementitel der Seite.
● Die angegebenen Schlüsselwörter werden in Fettschrift in den Suchergebnissen angezeigt.
349
Anhang
Anzeigen des Anwenderhandbuch
37R7-075
In diesem Abschnitt werden Markierungen, Schaltflächen, Bildschirme und andere Elemente erläutert, die im
Anwenderhandbuch verwendet werden. Die Warnungen und Vorsichtsmaßregeln finden Sie auch unter "Wichtige
Sicherheitsvorschriften" in "Erste Schritte" aus dem Lieferumfang des Geräts. Schauen Sie sich auch diese
Anweisungen an.
Kennzeichnungen
Vorsichtshinweise zu Sicherheit, Beschränkungen und Vorsichtshinweise zur Handhabung des Geräts,
praktische Tipps und andere Informationen werden mit den unten dargestellten Kennzeichnungen
gekennzeichnet.
So ist eine nicht zulässige Aktion gekennzeichnet. Lesen Sie die Information genau und
sorgen Sie dafür, dass die beschriebenen Aktionen nicht durchgeführt werden.
So werden Warnungen zur Bedienung und Einschränkungen angezeigt. Bitte lesen Sie
diese Hinweise unbedingt, damit Sie das System richtig bedienen und Beschädigungen an
der Maschine oder der Umgebung vermeiden.
So sind Hinweise zur Bedienung und zusätzliche Erläuterungen gekennzeichnet.
Weist auf nützliche Hinweise zur Verwendung des Geräts hin.
Tasten und Schaltflächen in dieser Anleitung
Tasten auf dem Bedienfeld und Schaltflächen auf dem Computerbildschirm werden folgendermaßen
dargestellt:
Typ
Beispiel
Tasten auf dem Bedienfeld
/
/
/
<Timereinstellungen>
Auf dem Bedienfeld angezeigte Einstellungen
<Papier ist gestaut.>
Schaltflächen und andere Textsteuerelemente auf dem Computerbildschirm [Präferenzen]
/
/
,
und
auf dem Bedienfeld werden zur Auswahl des gewünschten Elements in den Einstellungen
verwendet, jedoch wird deren Beschreibung im Anwenderhandbuch weggelassen. Die Vorgehensweise bei der
Auswahl von <XXXXX> mithilfe von
oder
und Drücken von
wird im Anwenderhandbuch wie unten
gezeigt dargestellt.
1
Wählen Sie <XXXXX>.
In diesem Handbuch verwendete Computerbildschirme
Je nach dem verwendeten Modell oder Betriebssystem können sich die im Handbuch dargestellten Bildschirme
von den tatsächlich angezeigten unterscheiden. Außerdem kann die Darstellung der Treiber und Software
abhängig von ihrer Version abweichen.
350
Anhang
Grundfunktionen in Windows
37R7-077
Anzeigen des Druckerordners(P. 351)
Aktivieren von [Netzwerkerkennung](P. 351)
Anzeigen der freigegebenen Drucker auf dem Druckserver(P. 352)
Anzeigen des Bildschirms [Installation von Softwareprogrammen/Handbüchern](P. 353)
Drucken einer Testseite in Windows(P. 353)
Überprüfen der Systemarchitektur(P. 354)
Überprüfen des Druckeranschlusses(P. 355)
Überprüfen der bidirektionalen Kommunikation(P. 356)
Überprüfen der SSID, mit der Ihr Computer verbunden ist(P. 357)
Wenn Sie über eine Windows Store-App drucken(P. 358)
● Je nach verwendetem Computer kann die Vorgehensweise variieren.
◼ Anzeigen des Druckerordners
Windows Vista
[Start] wählen Sie [Systemsteuerung]
[Drucker].
Windows 7/Server 2008 R2
[Start] wählen Sie [Geräte und Drucker].
Windows 8/Server 2012
Klicken Sie mit der rechten Maustaste unten links auf dem Bildschirm
[Geräte und Drucker anzeigen].
Windows 8.1/Server 2012 R2
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf [Start]
anzeigen].
Windows 10
[ ] wählen Sie [Windows-System]
Windows Server 2008
[Start] wählen Sie [Systemsteuerung]
wählen Sie [Systemsteuerung]
wählen Sie [Systemsteuerung]
[Systemsteuerung]
[Geräte und Drucker
[Hardware und Sound]
[Geräte und Drucker].
doppelklicken Sie auf [Drucker].
Windows Server 2016
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf [
Drucker].
]
wählen Sie [Systemsteuerung]
[Hardware]
[Geräte und
◼ Aktivieren von [Netzwerkerkennung]
Aktivieren Sie [Netzwerkerkennung], um die Computer in Ihrem Netzwerk anzuzeigen.
Windows Vista
[Start] wählen Sie [Systemsteuerung] [Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen]
[Netzwerkerkennung einschalten] unter [Netzwerkerkennung].
wählen Sie
Windows 7/Server 2008 R2
[Start] wählen Sie [Systemsteuerung] [Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen] [Erweiterte
Freigabeeinstellungen ändern] wählen Sie [Netzwerkerkennung einschalten] unter [Netzwerkerkennung].
Windows 8/Server 2012
351
Anhang
Klicken Sie mit der rechten Maustaste unten links auf dem Bildschirm wählen Sie [Systemsteuerung]
[Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen] [Erweiterte Freigabeeinstellungen ändern] wählen Sie
[Netzwerkerkennung einschalten] unter [Netzwerkerkennung].
Windows 8.1/Server 2012 R2
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf [Start] wählen Sie [Systemsteuerung] [Netzwerkstatus und aufgaben anzeigen] [Erweiterte Freigabeeinstellungen ändern] wählen Sie [Netzwerkermittlung aktivieren]
unter [Netzwerkerkennung].
Windows 10
[ ] wählen Sie [Windows-System] [Systemsteuerung] [Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen]
[Erweiterte Freigabeeinstellungen ändern] wählen Sie [Netzwerkerkennung einschalten] unter
[Netzwerkerkennung].
Windows Server 2008
[Start] wählen Sie [Systemsteuerung] doppelklicken Sie auf [Netzwerk- und Freigabecenter]
[Netzwerkerkennung einschalten] unter [Netzwerkerkennung].
wählen Sie
Windows Server 2016
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf [ ] wählen Sie [Systemsteuerung] [Netzwerkstatus und aufgaben anzeigen] [Erweiterte Freigabeeinstellungen ändern] wählen Sie [Netzwerkerkennung
einschalten] unter [Netzwerkerkennung].
◼ Anzeigen der freigegebenen Drucker auf dem Druckserver
1
Öffnen Sie den Windows-Explorer.
Windows Vista/7/Server 2008
[Start] wählen Sie [Alle Programme] oder [Programme]
[Zubehör]
Windows 8/Server 2012
Klicken Sie mit der rechten Maustaste unten links auf dem Bildschirm
[Windows-Explorer].
wählen Sie [Explorer].
Windows 8.1/Server 2012 R2
wählen Sie [Explorer].
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf [Start]
Windows 10/Server 2016
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf [
2
]
wählen Sie [Explorer].
Wählen Sie den Druckerserver in [Netzwerk] oder [Netzwerkressourcen].
● Damit die Computer im Netzwerk angezeigt werden, müssen Sie eventuell die Netzwerkermittlung aktivieren
oder das Netzwerk nach Computern durchsuchen.
➠ Freigegebene Drucker werden angezeigt.
352
Anhang
◼ Anzeigen des Bildschirms [Installation von Softwareprogrammen/Handbüchern]
Wenn auf Ihrem Computer der Bildschirm [Installation von Softwareprogrammen/Handbüchern] nach Einlegen der
mitgelieferten CD-ROM/DVD-ROM nicht automatisch angezeigt wird, gehen Sie wie unten erläutert vor. Der Name des
CD-ROM/DVD-ROM-Laufwerks lautet in dieser Anleitung "D:". Je nach dem verwendeten Computer weist das CD-ROM/
DVD-ROM-Laufwerk jedoch möglicherweise einen anderen Namen auf.
Windows Vista/7/Server 2008
[Start] geben Sie "D:\MInst.exe" in [Programme/Dateien durchsuchen] oder [Suche starten] ein
die Taste [EINGABE].
drücken Sie
Windows 8/Server 2012
Klicken Sie mit der rechten Maustaste unten links auf dem Bildschirm
"D:\MInst.exe" ein klicken Sie auf [OK]
[Ausführen]
Geben Sie
Windows 8.1/Server 2012 R2
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf [Start]
[OK]
[Ausführen]
Geben Sie "D:\MInst.exe" ein
klicken Sie auf
Windows 10
Geben Sie in das Suchfeld "D:\MInst.exe" ein
klicken Sie auf das als Suchergebnis angezeigte [D:\MInst.exe].
Windows Server 2016
Klicken Sie auf [
[D:\MInst.exe].
]
geben Sie "D:\MInst.exe" ein
klicken Sie auf das als Suchergebnis angezeigte
◼ Drucken einer Testseite in Windows
Sie können prüfen, ob der Druckertreiber funktioniert, indem Sie in Windows eine Testseite drucken.
1
2
3
Legen Sie Papier im Format A4 in die Kassette ein.
Einlegen von Papier in die
Kassette(P. 92)
Öffnen Sie den Druckerordner.
Anzeigen des Druckerordners(P. 351)
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckertreibersymbol für dieses
Gerät, und klicken Sie auf [Druckereigenschaften] oder [Eigenschaften].
353
Anhang
4
Klicken Sie auf der Registerkarte [Allgemein] auf [Testseite drucken].
➠ Die Testseite wird gedruckt.
◼ Überprüfen der Systemarchitektur
Wenn Sie nicht wissen, ob auf Ihrem Computer die 32- oder 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird, gehen Sie
wie folgt vor.
1
Zeigen Sie [Systemsteuerung] an.
Windows Vista/7/Server 2008
[Start] wählen Sie [Systemsteuerung].
Windows 8/Server 2012
Klicken Sie mit der rechten Maustaste unten links auf dem Bildschirm
Windows 8.1/Server 2012 R2
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf [Start]
wählen Sie [Systemsteuerung].
Windows 10/Server 2016
Fahren Sie mit Schritt 2 fort.
2
wählen Sie [Systemsteuerung].
Zeigen Sie [System] an.
354
Anhang
Windows Vista/7/8/Server 2008 R2/Server 2012
Klicken Sie auf [System und Wartung] oder [System und Sicherheit]
Windows 10/Server 2016
Klicken Sie auf [ ] [Einstellungen]
[System]
[System].
wählen Sie [Info].
Windows Server 2008
Doppelklicken Sie auf [System].
3
Überprüfen Sie die Systemarchitektur.
Bei 32-Bit-Versionen
[32 Bit-Betriebssystem] wird angezeigt.
Bei 64-Bit-Versionen
[64 Bit-Betriebssystem] wird angezeigt.
◼ Überprüfen des Druckeranschlusses
1
2
Öffnen Sie den Druckerordner.
Anzeigen des Druckerordners(P. 351)
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckertreibersymbol für dieses
Gerät, und klicken Sie auf [Druckereigenschaften] oder [Eigenschaften].
355
Anhang
3
Vergewissern Sie sich auf der Registerkarte [Anschlüsse], dass der Anschluss (Port)
korrekt ausgewählt ist.
Wenn Sie eine Netzwerkverbindung verwenden und die IP-Adresse des Geräts geändert
haben
● Wenn die [Beschreibung] für den ausgewählten Anschluss [Canon MFNP Port] lautet und sich das Gerät
sowie der Computer im gleichen Subnetz befinden, wird die Verbindung aufrechterhalten. Sie brauchen
keinen neuen Port hinzuzufügen. Handelt es sich jedoch um [Standard TCP/IP Port], müssen Sie einen neuen
Port hinzufügen. Konfigurieren von Druckerports(P. 41)
◼ Überprüfen der bidirektionalen Kommunikation
1
2
Öffnen Sie den Druckerordner.
Anzeigen des Druckerordners(P. 351)
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckertreibersymbol für dieses
Gerät, und klicken Sie auf [Druckereigenschaften] oder [Eigenschaften].
356
Anhang
3
Stellen Sie sicher, dass auf der Registerkarte [Anschlüsse] das Kontrollkästchen
[Bidirektionale Unterstützung aktivieren] ausgewählt ist.
◼ Überprüfen der SSID, mit der Ihr Computer verbunden ist
Wenn Ihr Computer mit einem Wireless LAN-Netzwerk verbunden ist, klicken Sie auf
Taskleiste, um die SSID des verbundenen Wireless LAN-Routers anzuzeigen.
357
,
,
oder
in der
Anhang
◼ Wenn Sie über eine Windows Store-App drucken
Windows Server 2012
Rufen Sie die Charms auf der rechten Seite des Bildschirms auf
von Ihnen verwendete Treiber [Drucken].
Tippen oder klicken Sie auf [Geräte]
Windows 8.1/Server 2012 R2
Rufen Sie die Charms auf der rechten Seite des Bildschirms auf
[Drucken] Der von Ihnen verwendete Treiber [Drucken].
Tippen oder klicken Sie auf [Geräte]
Windows 10
Tippen oder klicken Sie in der Anwendung auf [Drucken]
Der von Ihnen verwendete Treiber
Der
[Drucken].
● Wenn Sie mit dieser Methode drucken, steht nur eine begrenzte Zahl an Druckeinstellungen zur
Verfügung.
● Wenn die Meldung [Der Drucker erfordert Ihr Eingreifen.] angezeigt wird, wechseln Sie zum Desktop,
und folgen Sie den Anweisungen im angezeigten Dialogfeld. Diese Meldung wird angezeigt, wenn das
Gerät so eingestellt ist, dass der Benutzername während des Druckvorgangs und in ähnlichen Fällen
angezeigt wird.
358
Anhang
Hinweise
37R7-078
◼ Umweltzeichen Blauer Engel
Information nur für Deutschland
Wenn Sie mehr über Canon Produkte und den Blauen Engel erfahren wollen, gehen Sie bitte auf unsere Canon Home
Page. Hier finden Sie mit dem Blauen Engel ausgezeichnete Canon Produkte und deren Nutzerinformationen.
◼ IPv6 Ready-Logo
Das Gerät verwendet das Betriebssystem, das das vom IPv6-Forum entwickelte IPv6 Ready Logo
Phase-1 erhalten hat.
◼ Von der Verordnung (EU) Nr. 801/2013 der Kommission zur Änderung der Verordnung
(EG) Nr. 1275/2008 geforderte Produktinformationen
Stromverbrauch des Produkts im vernetzten Standby-Modus, wenn drahtgebundene Netzwerkanschlüsse
angeschlossen und alle drahtlosen Netzwerkanschlüsse aktiviert sind (wenn sie gleichzeitig verfügbar sind).
Modellbezeichnung
MF113w / MF112
Stromverbrauch des Produkts im vernetzten Standby-Modus
3,0 W oder weniger
● Die oben aufgeführten Werte sind die Ist-Werte für ein einzelnes willkürlich ausgewähltes Gerät und können
daher von den Werten des verwendeten Geräts abweichen. Bei der Messung sind optionale
Netzwerkanschlüsse nicht angeschlossen und/oder aktiviert.
◼ WEEE- und Batterie-Richtlinie
Nur für Europäische Union und EWR (Norwegen, Island und Liechtenstein)
Diese Symbole weisen darauf hin, dass dieses Produkt gemäß WEEE-Richtlinie (2012/19/EU; Richtlinie über Elektro- und
Elektronik-Altgeräte), Batterien-Richtlinie (2006/66/EG) und nationalen Gesetzen zur Umsetzung dieser Richtlinien
nicht über den Hausmüll entsorgt werden darf.
Falls sich unter dem oben abgebildeten Symbol ein chemisches Symbol befindet, bedeutet dies gemäß der Batterien
Richtlinie, dass in dieser Batterie oder diesem Akkumulator ein Schwermetall (Hg = Quecksilber, Cd = Cadmium, Pb =
Blei) in einer Konzentration vorhanden ist, die über einem in der Batterien-Richtlinie angegebenen Grenzwert liegt.
Dieses Produkt muss bei einer dafür vorgesehenen Sammelstelle abgegeben werden. Dies kann z. B. durch Rückgabe
beim Kauf eines neuen ähnlichen Produkts oder durch Abgabe bei einer autorisierten Sammelstelle für die
Wiederaufbereitung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten sowie Batterien und Akkumulatoren geschehen. Der
unsachgemäße Umgang mit Altgeräten kann aufgrund potenziell gefährlicher Stoffe, die generell mit Elektro- und
359
Anhang
Elektronik-Altgeräten in Verbindung stehen, negative Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit
haben. Durch Ihre Mitarbeit bei der umweltgerechten Entsorgung dieses Produkts tragen Sie zu einer effektiven
Nutzung natürlicher Ressourcen bei.
Um weitere Informationen über die Wiederverwertung dieses Produkts zu erhalten, wenden Sie sich an Ihre
Stadtverwaltung, den öffentlich rechtlichen Entsorgungsträger, eine autorisierte Stelle für die Entsorgung von Elektround Elektronik-Altgeräten oder Ihr örtliches Entsorgungsunternehmen oder besuchen Sie www.canon-europe.com/
weee, oder www.canon-europe.com/battery.
Im MF112 sind keine Batterien enthalten.
◼ Environmental Information
Reducing your environmental impact while saving money
Power Consumption and Activation Time
The amount of electricity a device consumes depends on the way the device is used. This product is designed and set
in a way to allow you to reduce your electricity costs. After the last print it switches to Ready Mode. In this mode it can
print again immediately if required. If the product is not used for a time, the device switches to its Power Save Mode.
The devices consume less power (Watt) in these modes.
If you wish to set a longer Activation Time or would like to completely deactivate the Power Save Mode, please
consider that this device may then only switch to a lower energy level after a longer period of time or not at all.
Canon does not recommend extending the Activation Times from the optimum ones set as default.
Energy Star ®
The Energy Star® programme is a voluntary scheme to promote the development and purchase of energy efficient
models, which help to minimise environmental impact.
Products which meet the stringent requirements of the Energy Star® programme for both environmental benefits and
the amount of energy consumption will carry the Energy Star® logo accordingly.
Paper types
This product can be used to print on both recycled and virgin paper (certified to an environmental stewardship
scheme), which complies with EN12281 or a similar quality standard. In addition it can support printing on media
down to a weight of 64g/m².
Lighter paper means less resources used and a lower environmental footprint for your printing needs.
Duplex printing (Standard duplex printing products only)
Duplex printing capability enables you to print on both sides automatically, and therefore helps to reduce the use of
valuable resources by reducing your paper consumption.
The duplex function has been auto enabled during the set up and driver installation and Canon strongly recommends
that you do not disable this function. You should continue to use the duplex function to reduce the environmental
impact of your work with this product at all times.
◼ Haftungsausschluss
● Die Angaben in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
● CANON INC. GIBT BEZÜGLICH DIESES MATERIALS KEINE GEWÄHRLEISTUNGEN JEGLICHER ART, WEDER
VERTRAGLICH NOCH GESETZLICH, AUSSER DEN HIER ANGEGEBENEN, EINSCHLIESSLICH, JEDOCH NICHT
BESCHRÄNKT AUF, GEWÄHRLEISTUNGEN FÜR MARKTFÄHIGKEIT, HANDELSÜBLICHE QUALITÄT, EIGNUNG FÜR
EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND PATENTVERLETZUNG. CANON INC. HAFTET NICHT FÜR DIREKTE UND BEILÄUFIG
ENTSTANDENE SCHÄDEN ODER FOLGESCHÄDEN JEDWEDER ART SOWIE FÜR EINKOMMENSVERLUSTE, DIE AUS DER
NUTZUNG DIESE MATERIALS ENTSTEHEN.
◼ Markenzeichen
Adobe, Acrobat und Reader sind eingetragene Warenzeichen der Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder
anderen Ländern.
Apple, Bonjour, iPad, iPhone, iPod touch, Mac, macOS, OS X und Safari sind Warenzeichen der Apple Inc.
Microsoft, Windows, Windows Vista, Windows Server, Internet Explorer, Word und Excel sind eingetragene
Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.
iOS ist ein Warenzeichen oder eingetragenes Warenzeichen von Cisco in den USA und anderen Ländern und wird
unter Lizenz verwendet.
360
Anhang
Google Cloud Print, Google Chrome und Android sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Google Inc.
Mopria®, das Mopria®-Logo und das Mopria® Alliance-Logo sind eingetragene Warenzeichen und
Servicebezeichnungen der Mopria Alliance, Inc. in den USA und anderen Ländern. Die nicht autorisierte Benutzung ist
streng verboten.
Das Adobe PDF-Logo ist ein Warenzeichen oder eingetragenes Warenzeichen der Adobe Systems Incorporated in den
USA und anderen Ländern.
Copyright © 2008 Adobe Systems Incorporated. All rights reserved.
Protected by U.S. Patents 6,185,684; 6,205,549; 7,213,269; 7,272,628; 7,278,168; Patents pending in the U.S. and other
countries.
All instances of the name PostScript in the text are references to the PostScript language as defined by Adobe Systems
Incorporated unless otherwise stated. The name PostScript also is used as a product trademark for Adobe Systems'
implementation of the PostScript language interpreter.
Except as otherwise stated, any reference to a "PostScript printing device," "PostScript display device," or similar item
refers to a printing device, display device or item (respectively) that contains PostScript technology created or licensed
by Adobe Systems Incorporated and not to devices or items that purport to be merely compatible with the PostScript
language.
Adobe, the Adobe logo, Adobe LiveCycle® Policy Server, InDesign, PostScript, the PostScript Logo, and PostScript 3 are
either registered trademarks or trademarks of Adobe Systems Incorporated in the United States and/or other
countries.
All other trademarks are the property of their respective owners.
Portions of this software are copyright © 2007 The FreeType Project (www.freetype.org). All rights reserved.
Alle anderen Produkt- und Markennamen sind eingetragene Warenzeichen, Warenzeichen oder Servicebezeichnungen
des entsprechenden Herstellers.
◼ Copyright
Die Vervielfältigung des Inhalts dieses Dokuments, in Teilen oder als Ganzes, ist ohne vorherige Genehmigung
untersagt.
V_180118
361
SIL OPEN FONT LICENSE
This Font Software is licensed under the SIL Open Font License,
Version 1.1.
This license is copied below, and is also available with a FAQ at:
http://scripts.sil.org/OFL
----------------------------------------------------------SIL OPEN FONT LICENSE Version 1.1 - 26 February 2007
----------------------------------------------------------PREAMBLE
The goals of the Open Font License (OFL) are to stimulate worldwide
development of collaborative font projects, to support the font
creation efforts of academic and linguistic communities, and to
provide a free and open framework in which fonts may be shared and
improved in partnership with others.
The OFL allows the licensed fonts to be used, studied, modified and
redistributed freely as long as they are not sold by themselves. The
fonts, including any derivative works, can be bundled, embedded,
redistributed and/or sold with any software provided that any reserved
names are not used by derivative works. The fonts and derivatives,
however, cannot be released under any other type of license. The
requirement for fonts to remain under this license does not apply to
any document created using the fonts or their derivatives.
DEFINITIONS
"Font Software" refers to the set of files released by the Copyright
Holder(s) under this license and clearly marked as such. This may
include source files, build scripts and documentation.
"Reserved Font Name" refers to any names specified as such after the
copyright statement(s).
"Original Version" refers to the collection of Font Software
components as distributed by the Copyright Holder(s).
"Modified Version" refers to any derivative made by adding to,
deleting, or substituting -- in part or in whole -- any of the
components of the Original Version, by changing formats or by porting
the Font Software to a new environment.
"Author" refers to any designer, engineer, programmer, technical
writer or other person who contributed to the Font Software.
PERMISSION & CONDITIONS
Permission is hereby granted, free of charge, to any person obtaining
a copy of the Font Software, to use, study, copy, merge, embed,
modify, redistribute, and sell modified and unmodified copies of the
Font Software, subject to the following conditions:
362
SIL OPEN FONT LICENSE
1) Neither the Font Software nor any of its individual components, in
Original or Modified Versions, may be sold by itself.
2) Original or Modified Versions of the Font Software may be bundled,
redistributed and/or sold with any software, provided that each copy
contains the above copyright notice and this license. These can be
included either as stand-alone text files, human-readable headers or
in the appropriate machine-readable metadata fields within text or
binary files as long as those fields can be easily viewed by the user.
3) No Modified Version of the Font Software may use the Reserved Font
Name(s) unless explicit written permission is granted by the
corresponding Copyright Holder. This restriction only applies to the
primary font name as presented to the users.
4) The name(s) of the Copyright Holder(s) or the Author(s) of the Font
Software shall not be used to promote, endorse or advertise any
Modified Version, except to acknowledge the contribution(s) of the
Copyright Holder(s) and the Author(s) or with their explicit written
permission.
5) The Font Software, modified or unmodified, in part or in whole,
must be distributed entirely under this license, and must not be
distributed under any other license. The requirement for fonts to
remain under this license does not apply to any document created using
the Font Software.
TERMINATION
This license becomes null and void if any of the above conditions are
not met.
DISCLAIMER
THE FONT SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS", WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND,
EXPRESS OR IMPLIED, INCLUDING BUT NOT LIMITED TO ANY WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY, FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE AND NONINFRINGEMENT
OF COPYRIGHT, PATENT, TRADEMARK, OR OTHER RIGHT. IN NO EVENT SHALL THE
COPYRIGHT HOLDER BE LIABLE FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR OTHER LIABILITY,
INCLUDING ANY GENERAL, SPECIAL, INDIRECT, INCIDENTAL, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT, TORT OR OTHERWISE, ARISING
FROM, OUT OF THE USE OR INABILITY TO USE THE FONT SOFTWARE OR FROM
OTHER DEALINGS IN THE FONT SOFTWARE.
363
Software in Abhängigkeit zusätzlicher Lizenzbestimmungen
Weitere Details und entsprechende Lizenzbedingungen finden Sie in der nachstehenden Tabelle mit der
Software und den zugehörigen Lizenzbestimmungen.
Software-Tabelle
Name der Software
Bestimmungen der Lizenz:
Siehe Seite
Adobe PDF Scan Library
2
bldimake
5
FreeType
6
snmp
11
Incl
14
JPEG
15
math
16
mDNSResponder
17
mDNSResponder (part of mDNSShared)
21
OpenSSL
22
xpm
26
-1-
Adobe PDF Scan Library
Portions use software under the following terms:
______________________________________________________________________________________
This product contains either BSAFE and/or TIPEM software by RSA Security Inc.
______________________________________________________________________________________
This product includes software developed by the Apache Software Foundation (http://www.apache.org/).
Copyright (c) 1998-2000 The Apache Software Foundation.
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the
following conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. The end-user documentation included with the redistribution, if any, must include the following
acknowledgment:
"This product includes software developed by the Apache Software Foundation (http://www.apache.org/)."
Alternately, this acknowledgment may appear in the software itself, if and wherever such third-party
acknowledgments normally appear.
4. The names "Xerces" and "Apache Software Foundation" must not be used to endorse or promote products
derived from this software without prior written permission. For written permission, please contact
apache@apache.org.
5. Products derived from this software may not be called "Apache", nor may "Apache" appear in their name,
without prior written permission of the Apache Software Foundation.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED ``AS IS'' AND ANY EXPRESSED OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING,
BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED.
IN NO EVENT SHALL THE APACHE SOFTWARE
FOUNDATION OR ITS CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,
SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO,
PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR
BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN
CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY
WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH
DAMAGE.
-2-
This software consists of voluntary contributions made by many individuals on behalf of the Apache Software
Foundation and was originally based on software copyright (c) 1999, International Business Machines, Inc.,
http://www.ibm.com.
For
more
information
on
the
Apache
Software
Foundation,
please
see
<http://www.apache.org/>.
______________________________________________________________________________________
March 27, 2003
Portions of this product are based on Modifications created from the Original Code known as the "Sablotron
XSLT Processor". The Sablotron XSLT Processor is subject to the Mozilla Public License Version 1.1 (the
"License"). You may obtain a copy of
the License at http://www.mozilla.org/MPL/
Software distributed under the License is distributed on an "AS IS" basis, WITHOUT WARRANTY OF ANY
KIND, either express or implied. See the License for the specific language governing rights and limitations
under the License.
The Original Code is the Sablotron XSLT Processor.
The Initial Developer of the Original Code is Ginger Alliance Ltd. Portions created by Ginger Alliance are
Copyright (C) 2000 Ginger Alliance Ltd. All Rights Reserved.
Pursuant to sections 3.2 and 3.6 of the License, the Modifications created by Adobe Systems Incorporated are
available as Source Code. The Modifications may be downloaded via the Internet from:
http://partners.adobe.com/asn/tech/xml/sablotron/index.jsp
The Original Code may be downloaded via the Internet from:
https://sourceforge.net/projects/sablotron/
______________________________________________________________________________________
Portions Copyright (c) 1997-1999 Silicon Graphics Computer Systems, Inc.
Permission to use, copy, modify, distribute and sell this software and its documentation for any purpose is
hereby granted without fee, provided that the above copyright notice appear in all copies and that both that
copyright notice and this permission notice appear in supporting documentation.
representations about the suitability of this software for any purpose.
Silicon Graphics makes no
It is provided "as is" without express or
implied warranty.
______________________________________________________________________________________
-3-
The Loki Library
Portions Copyright (c) 2001 by Andrei Alexandrescu .
This code accompanies the book:
Alexandrescu,
Andrei. "Modern C++ Design: Generic Programming and Design Patterns Applied".
Portions Copyright (c) 2001. Addison-Wesley. Permission to use, copy, modify, distribute and sell this software
for any purpose is hereby granted without fee, provided that the above copyright notice appear in all copies and
that both that copyright notice and this permission notice appear in supporting documentation.
The author or
Addison-Wesley Longman make no representations about the suitability of this software for any purpose. It is
provided "as is" without express or implied warranty.
______________________________________________________________________________________
Updated Information/Additional Third Party Code Information available at http://www.adobe.com/go/thirdparty .
______________________________________________________________________________________
-4-
bldimake
Copyright (c) 1985, 1986, 1987, 1988 The Open Group
All right Reserved.
Permission to use, copy, modify, distribute, and sell this software and its documentation for any purpose is
hereby granted without fee, provided that the above copyright notice appear in all copies and that both that
copyright notice and this permission
notice
appear in supporting documentation. The above copyright
notice and this permission notice shall be included in all copies or substantial portions of the Software.
THE SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS", WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EXPRESS OR IMPLIED,
INCLUDING BUT NOT LIMITED TO THE WARRANTIES OF MERCHANTABILITY, FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE AND NONINFRINGEMENT. IN NO EVENT SHALL THE OPEN GROUP BE LIABLE
FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR OTHER LIABILITY, WHETHER IN AN ACTION OF
CONTRACT, TORT OR OTHERWISE, ARISING FROM, OUT OF OR IN CONNECTION WITH THE
SOFTWARE OR THE USE OR OTHER DEALINGS IN THE SOFTWARE.
Except as contained in this notice, the name of The Open Group shall not be used in advertising or otherwise
to promote the sale, use or other dealings in this Software without prior written authorization from The Open
Group.
-5-
FreeType
The FreeType Project LICENSE
---------------------------2006-Jan-27
Copyright 1996-2002, 2006 by
David Turner, Robert Wilhelm, and Werner Lemberg
Introduction
============
The FreeType
Project is distributed in
several archive packages;
some of them may contain, in addition to the FreeType font engine,
various tools and
contributions which rely on, or
relate to, the
FreeType Project.
This
license applies
to all
files found
which do not
fall under their own explicit
affects
the
thus
FreeType
font
in such
packages, and
license.
engine,
The license
the
test
programs,
documentation and makefiles, at the very least.
This
license
was
(Independent JPEG
and
use of
alike.
free
inspired
by
the
BSD,
Group) licenses, which
software in
commercial
Artistic,
and
all encourage inclusion
and freeware
products
As a consequence, its main points are that:
o We don't promise that this software works. However, we will be
interested in any kind of bug reports. (`as is' distribution)
o You can
use this software for whatever you
want, in parts or
full form, without having to pay us. (`royalty-free' usage)
o You may not pretend that
it, or
only parts of it,
you wrote this software.
in a program,
IJG
If you use
you must acknowledge
-6-
somewhere
in
your
documentation
that
you
have
the
inclusion
used
the
FreeType code. (`credits')
We
specifically
permit
and
encourage
of
this
software, with
or without modifications,
in commercial products.
We
all warranties
The
disclaim
covering
FreeType Project
and
assume no liability related to The FreeType Project.
Finally,
many
people
asked
us
for
a
preferred
credit/disclaimer to use in compliance with this license.
form
for
a
We thus
encourage you to use the following text:
"""
Portions of this software are copyright © <year> The FreeType
Project (www.freetype.org).
All rights reserved.
"""
Please replace <year> with the value from the FreeType version you
actually use.
Legal Terms
===========
0. Definitions
-------------Throughout this license,
and
`FreeType
distributed
the terms `package', `FreeType Project',
archive' refer
by the
authors
to
the
set
(David Turner,
of files
originally
Robert Wilhelm,
and
Werner Lemberg) as the `FreeType Project', be they named as alpha,
beta or final release.
`You' refers to
the licensee, or person using
the project, where
`using' is a generic term including compiling the project's source
code as
This
well as linking it
program is
to form a
referred to
as
`program' or `executable'.
`a program
-7-
using the
FreeType
engine'.
This
license applies
FreeType
Project,
documentation,
to all
including
unless
all
in
source
otherwise
original, unmodified form as
If you are
files distributed
the original
code,
stated
in
binaries
the
file
and
in
its
distributed in the original archive.
unsure whether or not a particular
file is covered by
this license, you must contact us to verify this.
The FreeType
Project is copyright (C) 1996-2000
Robert Wilhelm, and Werner Lemberg.
by David Turner,
All rights reserved except as
specified below.
1. No Warranty
-------------THE FREETYPE PROJECT
IS PROVIDED `AS IS' WITHOUT
KIND, EITHER
EXPRESS OR IMPLIED,
WARRANTIES
OF
WARRANTY OF ANY
INCLUDING, BUT NOT
MERCHANTABILITY
AND
FITNESS
LIMITED TO,
FOR
A
PARTICULAR
PURPOSE.
IN NO EVENT WILL ANY OF THE AUTHORS OR COPYRIGHT HOLDERS
BE LIABLE
FOR ANY DAMAGES CAUSED
BY THE USE OR
THE INABILITY TO
USE, OF THE FREETYPE PROJECT.
2. Redistribution
----------------This
license
grants
a
worldwide, royalty-free,
perpetual
and
irrevocable right
and license to use,
execute, perform, compile,
display,
create
works
copy,
sublicense the
forms)
and
derivative
FreeType Project (in
derivative works
authorize others
to exercise
of, distribute
both source and
thereof
for
some or all
and
object code
any
purpose; and
of the
rights granted
to
herein, subject to the following conditions:
o Redistribution of
source code
(`FTL.TXT') unaltered; any
the original
must retain this
additions, deletions or changes to
files must be clearly
documentation.
The
license file
copyright
indicated in accompanying
notices
-8-
of
the
unaltered,
original
files must
be
preserved in
all
copies of
source
disclaimer
that
files.
o Redistribution in binary form must provide a
states
that
the software is based in part of the work of the
FreeType Team,
in
the
distribution
documentation.
encourage you to put an URL to the FreeType web page
We also
in
your
documentation, though this isn't mandatory.
These conditions
apply to any
the FreeType Project,
our work, you
software derived from or
not just the unmodified files.
must acknowledge us.
based on
If you use
However, no
fee need be paid
to us.
3. Advertising
-------------Neither the
FreeType authors and
the name of the
contributors nor you
shall use
other for commercial, advertising, or promotional
purposes without specific prior written permission.
We suggest,
but do not require, that
following phrases to refer
or advertising
you use one or
more of the
to this software in your documentation
materials: `FreeType Project',
`FreeType Engine',
`FreeType library', or `FreeType Distribution'.
As
you have
accept
it.
not signed
However,
material, only
by
as
this license, or
authors, grants you
Therefore,
this license,
you are
the FreeType
Project
is
another one contracted
the right to use, distribute,
using,
not
distributing,
required to
copyrighted
with the
and modify it.
or modifying
the
FreeType
Project, you indicate that you understand and accept all the terms
of this license.
4. Contacts
----------There are two mailing lists related to FreeType:
-9-
o freetype@nongnu.org
Discusses general use and applications of FreeType, as well as
future and
wanted additions to the
If you are looking
for support,
library and distribution.
start in
this list
if you
haven't found anything to help you in the documentation.
o freetype-devel@nongnu.org
Discusses bugs,
as well
as engine internals,
specific licenses, porting, etc.
Our home page can be found at
http://www.freetype.org
--- end of FTL.TXT ---
- 10 -
design issues,
snmp
Copyright 1988, 1989 by Carnegie Mellon University
All Rights Reserved
Permission to use, copy, modify, and distribute this software and its
documentation for any purpose and without fee is hereby granted,
provided that the above copyright notice appear in all copies and that
both that copyright notice and this permission notice appear in
supporting documentation, and that the name of CMU not be
used in advertising or publicity pertaining to distribution of the
software without specific, written prior permission.
CMU DISCLAIMS ALL WARRANTIES WITH REGARD TO THIS SOFTWARE, INCLUDING
ALL IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS, IN NO EVENT SHALL
CMU BE LIABLE FOR ANY SPECIAL, INDIRECT OR CONSEQUENTIAL DAMAGES OR
ANY DAMAGES WHATSOEVER RESULTING FROM LOSS OF USE, DATA OR PROFITS,
WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT, NEGLIGENCE OR OTHER TORTIOUS ACTION,
ARISING OUT OF OR IN CONNECTION WITH THE USE OR PERFORMANCE OF THIS
SOFTWARE.
/* Copyright (C) 1995-1998 Eric Young (eay@cryptsoft.com)
* All rights reserved.
*
* This package is an SSL implementation written
* by Eric Young (eay@cryptsoft.com).
* The implementation was written so as to conform with Netscapes SSL.
*
* This library is free for commercial and non-commercial use as long as
* the following conditions are aheared to. The following conditions
* apply to all code found in this distribution, be it the RC4, RSA,
* lhash, DES, etc., code; not just the SSL code. The SSL documentation
* included with this distribution is covered by the same copyright terms
* except that the holder is Tim Hudson (tjh@cryptsoft.com).
*
* Copyright remains Eric Young's, and as such any Copyright notices in
- 11 -
* the code are not to be removed.
* If this package is used in a product, Eric Young should be given attribution
* as the author of the parts of the library used.
* This can be in the form of a textual message at program startup or
* in documentation (online or textual) provided with the package.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without
* modification, are permitted provided that the following conditions
* are met:
* 1. Redistributions of source code must retain the copyright
* notice, this list of conditions and the following disclaimer.
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright
* notice, this list of conditions and the following disclaimer in the
* documentation and/or other materials provided with the distribution.
* 3. All advertising materials mentioning features or use of this software
* must display the following acknowledgement:
* "This product includes cryptographic software written by
* Eric Young (eay@cryptsoft.com)"
* The word 'cryptographic' can be left out if the rouines from the library
* being used are not cryptographic related :-).
* 4. If you include any Windows specific code (or a derivative thereof) from
* the apps directory (application code) you must include an acknowledgement:
* "This product includes software written by Tim Hudson (tjh@cryptsoft.com)"
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY ERIC YOUNG ``AS IS'' AND
* ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE
* IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE
* ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE AUTHOR OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
* FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
* DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS
* OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION)
* HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT
* LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY
* OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF
* SUCH DAMAGE.
*
* The licence and distribution terms for any publically available version or
* derivative of this code cannot be changed. i.e. this code cannot simply be
- 12 -
* copied and put under another distribution licence
* [including the GNU Public Licence.]
*/
Copyright 1988, 1989 by Carnegie Mellon University
Copyright 1989 TGV, Incorporated
All Rights Reserved
Permission to use, copy, modify, and distribute this software and its
documentation for any purpose and without fee is hereby granted,
provided that the above copyright notice appear in all copies and that
both that copyright notice and this permission notice appear in
supporting documentation, and that the name of CMU and TGV not be used
in advertising or publicity pertaining to distribution of the software
without specific, written prior permission.
CMU AND TGV DISCLAIMS ALL WARRANTIES WITH REGARD TO THIS SOFTWARE,
INCLUDING ALL IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS, IN NO
EVENT SHALL CMU OR TGV BE LIABLE FOR ANY SPECIAL, INDIRECT OR
CONSEQUENTIAL DAMAGES OR ANY DAMAGES WHATSOEVER RESULTING FROM LOSS OF
USE, DATA OR PROFITS, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT, NEGLIGENCE OR
OTHER TORTIOUS ACTION, ARISING OUT OF OR IN CONNECTION WITH THE USE OR
PERFORMANCE OF THIS SOFTWARE.
- 13 -
Incl
Copyright (c) 1994-96 SunSoft, Inc.
Permission is hereby granted, free of charge, to any person obtaining a copy of this
software and associated documentation files (the "Software"), to deal in the Software
without restriction, including without limitation the rights to use, copy, modify,
merge, publish, distribute, sublicense, and/or sell copies of the Software, and to
permit persons to whom the Software is furnished to do so, subject to the following
conditions:
The above copyright notice and this permission notice shall be included in all copies
or substantial portions of the Software.
THE SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS", WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EXPRESS OR IMPLIED,
INCLUDING BUT NOT LIMITED TO THE WARRANTIES OF MERCHANTABILITY, FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE AND NONINFRINGEMENT. IN NO EVENT SHALL SUNSOFT INC. OR ITS
PARENT COMPANY BE LIABLE FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR OTHER LIABILITY, WHETHER IN AN
ACTION OF CONTRACT, TORT OR OTHERWISE, ARISING FROM, OUT OF OR IN CONNECTION WITH
THE SOFTWARE OR THE USE OR OTHER DEALINGS IN THE SOFTWARE.
Except as contained in this notice, the name of SunSoft, Inc. shall not be used in advertising or otherwise to
promote the sale, use or other dealings in this Software without prior written authorization from SunSoft, Inc.
- 14 -
JPEG
"this software is based in part on the work of the Independent JPEG Group.".
- 15 -
math
Copyright (c) 1993 by Sun Microsystems, Inc. All rights reserved.
Developed at SunPro, a Sun Microsystems, Inc. business.
Permission to use, copy, modify, and distribute this software is freely granted, provided that this notice is
preserved.
copysignf.c:*
Copyright (c) 1993 by Sun Microsystems, Inc. All rights reserved.
math_private.h:*
Copyright (c) 1993 by Sun Microsystems, Inc. All rights reserved.
powf.c:*
Copyright (c) 1993 by Sun Microsystems, Inc. All rights reserved.
scalbnf.c:*
Copyright (c) 1993 by Sun Microsystems, Inc. All rights reserved.
- 16 -
mDNSResponder
Apache License
Version 2.0, January 2004
http://www.apache.org/licenses/
TERMS AND CONDITIONS FOR USE, REPRODUCTION, AND DISTRIBUTION
1. Definitions.
"License" shall mean the terms and conditions for use, reproduction, and distribution as defined by Sections 1
through 9 of this document.
"Licensor" shall mean the copyright owner or entity authorized by the copyright owner that is granting the
License.
"Legal Entity" shall mean the union of the acting entity and all other entities that control, are controlled by, or
are under common control with that entity. For the purposes of this definition, "control" means (i) the power,
direct or indirect, to cause the direction or management of such entity, whether by contract or otherwise, or (ii)
ownership of fifty percent (50%) or more of the outstanding shares, or (iii) beneficial ownership of such entity.
"You" (or "Your") shall mean an individual or Legal Entity exercising permissions granted by this License.
"Source" form shall mean the preferred form for making modifications, including but not limited to software
source code, documentation source, and configuration files.
"Object" form shall mean any form resulting from mechanical transformation or translation of a Source form,
including but not limited to compiled object code, generated documentation, and conversions to other media
types.
"Work" shall mean the work of authorship, whether in Source or Object form, made available under the License,
as indicated by a copyright notice that is included in or attached to the work (an example is provided in the
Appendix below).
"Derivative Works" shall mean any work, whether in Source or Object form, that is based on (or derived from)
the Work and for which the editorial revisions, annotations, elaborations, or other modifications represent, as a
whole, an original work of authorship. For the purposes of this License, Derivative Works shall not include
works that remain separable from, or merely link (or bind by name) to the interfaces of, the Work and Derivative
Works thereof.
- 17 -
"Contribution" shall mean any work of authorship, including the original version of the Work and any
modifications or additions to that Work or Derivative Works thereof, that is intentionally submitted to Licensor
for inclusion in the Work by the copyright owner or by an individual or Legal Entity authorized to submit on
behalf of the copyright owner. For the purposes of this definition, "submitted" means any form of electronic,
verbal, or written communication sent to the Licensor or its representatives, including but not limited to
communication on electronic mailing lists, source code control systems, and issue tracking systems that are
managed by, or on behalf of, the Licensor for the purpose of discussing and improving the Work, but excluding
communication that is conspicuously marked or otherwise designated in writing by the copyright owner as "Not
a Contribution."
"Contributor" shall mean Licensor and any individual or Legal Entity on behalf of whom a Contribution has been
received by Licensor and subsequently incorporated within the Work.
2. Grant of Copyright License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor hereby
grants to You a perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable copyright license to
reproduce, prepare Derivative Works of, publicly display, publicly perform, sublicense, and distribute the Work
and such Derivative Works in Source or Object form.
3. Grant of Patent License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor hereby grants
to You a perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable (except as stated in this
section) patent license to make, have made, use, offer to sell, sell, import, and otherwise transfer the Work,
where such license applies only to those patent claims licensable by such Contributor that are necessarily
infringed by their Contribution(s) alone or by combination of their Contribution(s) with the Work to which such
Contribution(s) was submitted. If You institute patent litigation against any entity (including a cross-claim or
counterclaim in a lawsuit) alleging that the Work or a Contribution incorporated within the Work constitutes
direct or contributory patent infringement, then any patent licenses granted to You under this License for that
Work shall terminate as of the date such litigation is filed.
4. Redistribution. You may reproduce and distribute copies of the Work or Derivative Works thereof in any
medium, with or without modifications, and in Source or Object form, provided that You meet the following
conditions:
a. You must give any other recipients of the Work or Derivative Works a copy of this License; and
b. You must cause any modified files to carry prominent notices stating that You changed the files; and
c.
You must retain, in the Source form of any Derivative Works that You distribute, all copyright, patent,
trademark, and attribution notices from the Source form of the Work, excluding those notices that do
not pertain to any part of the Derivative Works; and
- 18 -
d. If the Work includes a "NOTICE" text file as part of its distribution, then any Derivative Works that You
distribute must include a readable copy of the attribution notices contained within such NOTICE file,
excluding those notices that do not pertain to any part of the Derivative Works, in at least one of the
following places: within a NOTICE text file distributed as part of the Derivative Works; within the Source
form or documentation, if provided along with the Derivative Works; or, within a display generated by
the Derivative Works, if and wherever such third-party notices normally appear. The contents of the
NOTICE file are for informational purposes only and do not modify the License. You may add Your own
attribution notices within Derivative Works that You distribute, alongside or as an addendum to the
NOTICE text from the Work, provided that such additional attribution notices cannot be construed as
modifying the License.
You may add Your own copyright statement to Your modifications and may provide additional or different
license terms and conditions for use, reproduction, or distribution of Your modifications, or for any such
Derivative Works as a whole, provided Your use, reproduction, and distribution of the Work otherwise complies
with the conditions stated in this License.
5. Submission of Contributions. Unless You explicitly state otherwise, any Contribution intentionally submitted
for inclusion in the Work by You to the Licensor shall be under the terms and conditions of this License, without
any additional terms or conditions. Notwithstanding the above, nothing herein shall supersede or modify the
terms of any separate license agreement you may have executed with Licensor regarding such Contributions.
6. Trademarks. This License does not grant permission to use the trade names, trademarks, service marks, or
product names of the Licensor, except as required for reasonable and customary use in describing the origin of
the Work and reproducing the content of the NOTICE file.
7. Disclaimer of Warranty. Unless required by applicable law or agreed to in writing, Licensor provides the
Work (and each Contributor provides its Contributions) on an "AS IS" BASIS, WITHOUT WARRANTIES OR
CONDITIONS OF ANY KIND, either express or implied, including, without limitation, any warranties or
conditions of TITLE, NON-INFRINGEMENT, MERCHANTABILITY, or FITNESS FOR A PARTICULAR
PURPOSE. You are solely responsible for determining the appropriateness of using or redistributing the Work
and assume any risks associated with Your exercise of permissions under this License.
8. Limitation of Liability. In no event and under no legal theory, whether in tort (including negligence), contract,
or otherwise, unless required by applicable law (such as deliberate and grossly negligent acts) or agreed to in
writing, shall any Contributor be liable to You for damages, including any direct, indirect, special, incidental, or
consequential damages of any character arising as a result of this License or out of the use or inability to use
the Work (including but not limited to damages for loss of goodwill, work stoppage, computer failure or
malfunction, or any and all other commercial damages or losses), even if such Contributor has been advised of
the possibility of such damages.
- 19 -
9. Accepting Warranty or Additional Liability. While redistributing the Work or Derivative Works thereof, You
may choose to offer, and charge a fee for, acceptance of support, warranty, indemnity, or other liability
obligations and/or rights consistent with this License. However, in accepting such obligations, You may act only
on Your own behalf and on Your sole responsibility, not on behalf of any other Contributor, and only if You
agree to indemnify, defend, and hold each Contributor harmless for any liability incurred by, or claims asserted
against, such Contributor by reason of your accepting any such warranty or additional liability.
END OF TERMS AND CONDITIONS
APPENDIX: How to apply the Apache License to your work
To apply the Apache License to your work, attach the following boilerplate notice, with the fields enclosed by
brackets "[]" replaced with your own identifying information. (Don't include the brackets!) The text should be
enclosed in the appropriate comment syntax for the file format. We also recommend that a file or class name
and description of purpose be included on the same "printed page" as the copyright notice for easier
identification within third-party archives.
Copyright [yyyy] [name of copyright owner] Licensed under the Apache License, Version 2.0 (the "License");
you may not use this file except in compliance with the License. You may obtain a copy of the License at
http://www.apache.org/licenses/LICENSE-2.0 Unless required by applicable law or agreed to in writing,
software distributed under the License is distributed on an "AS IS" BASIS, WITHOUT WARRANTIES OR
CONDITIONS OF ANY KIND, either express or implied. See the License for the specific language governing
permissions and limitations under the License.
- 20 -
mDNSResponder (part of mDNSShared)
* Copyright (c) 2003-2004, Apple Computer, Inc. All rights reserved.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without
* modification, are permitted provided that the following conditions are met:
*
* 1.
*
* 2.
Redistributions of source code must retain the above copyright notice,
this list of conditions and the following disclaimer.
Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice,
*
this list of conditions and the following disclaimer in the documentation
*
and/or other materials provided with the distribution.
* 3.
Neither the name of Apple Computer, Inc. ("Apple") nor the names of its
*
contributors may be used to endorse or promote products derived from this
*
software without specific prior written permission.
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY APPLE AND ITS CONTRIBUTORS "AS IS" AND ANY
* EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
* WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
* DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL APPLE OR ITS CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY
* DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
* (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
* LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND
* ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
* (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS
* SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
*/
- 21 -
OpenSSL
OpenSSL License
--------------/* ====================================================================
* Copyright (c) 1998-2011 The OpenSSL Project.
All rights reserved.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without
* modification, are permitted provided that the following conditions
* are met:
*
* 1. Redistributions of source code must retain the above copyright
*
notice, this list of conditions and the following disclaimer.
*
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright
*
notice, this list of conditions and the following disclaimer in
*
the documentation and/or other materials provided with the
*
distribution.
*
* 3. All advertising materials mentioning features or use of this
*
software must display the following acknowledgment:
*
"This product includes software developed by the OpenSSL Project
*
for use in the OpenSSL Toolkit. (http://www.openssl.org/)"
*
* 4. The names "OpenSSL Toolkit" and "OpenSSL Project" must not be used to
*
endorse or promote products derived from this software without
*
prior written permission. For written permission, please contact
*
openssl-core@openssl.org.
*
* 5. Products derived from this software may not be called "OpenSSL"
*
nor may "OpenSSL" appear in their names without prior written
*
permission of the OpenSSL Project.
*
* 6. Redistributions of any form whatsoever must retain the following
*
acknowledgment:
*
"This product includes software developed by the OpenSSL Project
*
for use in the OpenSSL Toolkit (http://www.openssl.org/)"
- 22 -
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE OpenSSL PROJECT ``AS IS'' AND ANY
* EXPRESSED OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE
* IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR
* PURPOSE ARE DISCLAIMED.
IN NO EVENT SHALL THE OpenSSL PROJECT OR
* ITS CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,
* SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT
* NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
* LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION)
* HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT,
* STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE)
* ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED
* OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
* ====================================================================
*
* This product includes cryptographic software written by Eric Young
* (eay@cryptsoft.com).
This product includes software written by Tim
* Hudson (tjh@cryptsoft.com).
*
*/
Original SSLeay License
----------------------/* Copyright (C) 1995-1998 Eric Young (eay@cryptsoft.com)
* All rights reserved.
*
* This package is an SSL implementation written
* by Eric Young (eay@cryptsoft.com).
* The implementation was written so as to conform with Netscapes SSL.
*
* This library is free for commercial and non-commercial use as long as
* the following conditions are aheared to.
The following conditions
* apply to all code found in this distribution, be it the RC4, RSA,
* lhash, DES, etc., code; not just the SSL code.
The SSL documentation
* included with this distribution is covered by the same copyright terms
* except that the holder is Tim Hudson (tjh@cryptsoft.com).
*
- 23 -
* Copyright remains Eric Young's, and as such any Copyright notices in
* the code are not to be removed.
* If this package is used in a product, Eric Young should be given attribution
* as the author of the parts of the library used.
* This can be in the form of a textual message at program startup or
* in documentation (online or textual) provided with the package.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without
* modification, are permitted provided that the following conditions
* are met:
* 1. Redistributions of source code must retain the copyright
*
notice, this list of conditions and the following disclaimer.
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright
*
notice, this list of conditions and the following disclaimer in the
*
documentation and/or other materials provided with the distribution.
* 3. All advertising materials mentioning features or use of this software
*
must display the following acknowledgement:
*
"This product includes cryptographic software written by
*
Eric Young (eay@cryptsoft.com)"
*
The word 'cryptographic' can be left out if the rouines from the library
*
being used are not cryptographic related :-).
* 4. If you include any Windows specific code (or a derivative thereof) from
*
the apps directory (application code) you must include an acknowledgement:
*
"This product includes software written by Tim Hudson (tjh@cryptsoft.com)"
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY ERIC YOUNG ``AS IS'' AND
* ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE
* IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE
* ARE DISCLAIMED.
IN NO EVENT SHALL THE AUTHOR OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
* FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
* DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS
* OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION)
* HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT
* LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY
* OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF
* SUCH DAMAGE.
*
* The licence and distribution terms for any publically available version or
- 24 -
* derivative of this code cannot be changed.
i.e. this code cannot simply be
* copied and put under another distribution licence
* [including the GNU Public Licence.]
*/
- 25 -
xpm
Copyright (c) 1989-95 GROUPE BULL
Permission is hereby granted, free of charge, to any person obtaining a copy of this
software and associated documentation files (the "Software"), to deal in the Software
without restriction, including without limitation the rights to use, copy, modify,
merge, publish, distribute, sublicense, and/or sell copies of the Software, and to
permit persons to whom the Software is furnished to do so, subject to the following
conditions:
The above copyright notice and this permission notice shall be included in all copies
or substantial portions of the Software.
THE SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS", WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EXPRESS OR IMPLIED,
INCLUDING BUT NOT LIMITED TO THE WARRANTIES OF MERCHANTABILITY, FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE AND NONINFRINGEMENT. IN NO EVENT SHALL GROUPE BULL BE LIABLE
FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR OTHER LIABILITY, WHETHER IN AN ACTION OF
CONTRACT, TORT OR OTHERWISE, ARISING FROM, OUT OF OR IN CONNECTION WITH THE
SOFTWARE OR THE USE OR OTHER DEALINGS IN THE SOFTWARE.
Except as contained in this notice, the name of GROUPE BULL shall not be used in advertising or otherwise to
promote the sale, use or other dealings in this Software without prior written authorization from GROUPE
BULL.
- 26 -
Software in Abhängigkeit zusätzlicher Lizenzbestimmungen
Weitere Details und entsprechende Lizenzbedingungen finden Sie in der nachstehenden Tabelle mit der
Software und den zugehörigen Lizenzbestimmungen.
Software-Tabelle
Name der Software
Bestimmungen der Lizenz:
Siehe Seite
OpenSSL
2
-1-
OpenSSL
OpenSSL License
--------------/* ====================================================================
* Copyright (c) 1998-2011 The OpenSSL Project.
All rights reserved.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without
* modification, are permitted provided that the following conditions
* are met:
*
* 1. Redistributions of source code must retain the above copyright
*
notice, this list of conditions and the following disclaimer.
*
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright
*
notice, this list of conditions and the following disclaimer in
*
the documentation and/or other materials provided with the
*
distribution.
*
* 3. All advertising materials mentioning features or use of this
*
software must display the following acknowledgment:
*
"This product includes software developed by the OpenSSL Project
*
for use in the OpenSSL Toolkit. (http://www.openssl.org/)"
*
* 4. The names "OpenSSL Toolkit" and "OpenSSL Project" must not be used to
*
endorse or promote products derived from this software without
*
prior written permission. For written permission, please contact
*
openssl-core@openssl.org.
*
* 5. Products derived from this software may not be called "OpenSSL"
*
nor may "OpenSSL" appear in their names without prior written
*
permission of the OpenSSL Project.
*
* 6. Redistributions of any form whatsoever must retain the following
*
acknowledgment:
*
"This product includes software developed by the OpenSSL Project
*
for use in the OpenSSL Toolkit (http://www.openssl.org/)"
-2-
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE OpenSSL PROJECT ``AS IS'' AND ANY
* EXPRESSED OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE
* IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR
* PURPOSE ARE DISCLAIMED.
IN NO EVENT SHALL THE OpenSSL PROJECT OR
* ITS CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,
* SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT
* NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
* LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION)
* HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT,
* STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE)
* ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED
* OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
* ====================================================================
*
* This product includes cryptographic software written by Eric Young
* (eay@cryptsoft.com).
This product includes software written by Tim
* Hudson (tjh@cryptsoft.com).
*
*/
Original SSLeay License
----------------------/* Copyright (C) 1995-1998 Eric Young (eay@cryptsoft.com)
* All rights reserved.
*
* This package is an SSL implementation written
* by Eric Young (eay@cryptsoft.com).
* The implementation was written so as to conform with Netscapes SSL.
*
* This library is free for commercial and non-commercial use as long as
* the following conditions are aheared to.
The following conditions
* apply to all code found in this distribution, be it the RC4, RSA,
* lhash, DES, etc., code; not just the SSL code.
The SSL documentation
* included with this distribution is covered by the same copyright terms
* except that the holder is Tim Hudson (tjh@cryptsoft.com).
*
-3-
* Copyright remains Eric Young's, and as such any Copyright notices in
* the code are not to be removed.
* If this package is used in a product, Eric Young should be given attribution
* as the author of the parts of the library used.
* This can be in the form of a textual message at program startup or
* in documentation (online or textual) provided with the package.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without
* modification, are permitted provided that the following conditions
* are met:
* 1. Redistributions of source code must retain the copyright
*
notice, this list of conditions and the following disclaimer.
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright
*
notice, this list of conditions and the following disclaimer in the
*
documentation and/or other materials provided with the distribution.
* 3. All advertising materials mentioning features or use of this software
*
must display the following acknowledgement:
*
"This product includes cryptographic software written by
*
Eric Young (eay@cryptsoft.com)"
*
The word 'cryptographic' can be left out if the rouines from the library
*
being used are not cryptographic related :-).
* 4. If you include any Windows specific code (or a derivative thereof) from
*
the apps directory (application code) you must include an acknowledgement:
*
"This product includes software written by Tim Hudson (tjh@cryptsoft.com)"
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY ERIC YOUNG ``AS IS'' AND
* ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE
* IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE
* ARE DISCLAIMED.
IN NO EVENT SHALL THE AUTHOR OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
* FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
* DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS
* OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION)
* HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT
* LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY
* OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF
* SUCH DAMAGE.
*
* The licence and distribution terms for any publically available version or
-4-
* derivative of this code cannot be changed.
i.e. this code cannot simply be
* copied and put under another distribution licence
* [including the GNU Public Licence.]
*/
-5-
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising