Canon ME20F-SHN User manual

Canon ME20F-SHN User manual
Netzwerkkamera
Netzwerk-Bedienungsanleitung
Lesen Sie diese Bedienungsanleitung, bevor Sie die Netzwerkkamera verwenden.
DEUTSCH
Einführung
In dieser „Netzwerk-Bedienungsanleitung“ werden die Kameraeinstellungen und -funktionen bei Verwendung der Kamera
über ein Netzwerk beschrieben. Lesen Sie zuerst die „Einrichtungsanleitung“ für die Einrichtung der Kamera und
anschließend diese Anleitung vor Verwendung der Kamera sorgfältig durch.
Netzwerksicherheit
Der Benutzer ist für die Netzwerksicherheit dieses Produkts und für dessen Verwendung verantwortlich.
Ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen für die Netzwerksicherheit, um Sicherheitslücken zu vermeiden. Soweit im
Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zulässig, übernehmen Canon Inc. und deren Tochtergesellschaften oder
angegliederte Unternehmen keine Verantwortung für Verluste, direkte, beiläufig entstandene oder Folgeschäden oder
jegliche Verbindlichkeiten, die auf Sicherheitsvorfälle im Netzwerk zurückzuführen sind, wie beispielsweise unberechtigter
Zugriff.
<Empfehlungen für die Netzwerksicherheit>
• Ändern Sie das Passwort der Kamera regelmäßig.
• Ändern Sie die HTTP- oder HTTPS-Portnummer der Kamera.
• Schränken Sie den Zugriff auf die Kamera durch Netzwerkgeräte ein.
Lizenzvereinbarung der Software
Die Lizenzvereinbarung für die Software finden Sie in der Textdatei, die mit dem Installationsprogramm geliefert wurde.
This product is licensed under AT&T patents for the MPEG-4 standard and may be used for encoding MPEG-4 compliant
video and/or decoding MPEG-4 compliant video that was encoded only (1) for a personal and non-commercial purpose or
(2) by a video provider licensed under the AT&T patents to provide MPEG-4 compliant video. No license is granted or
implied for any other use for MPEG-4 standard.
Marken
• Microsoft, Windows, Internet Explorer, Windows Server, Surface und ActiveX sind Marken oder eingetragene Marken der
Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern.
• Windows ist rechtsgültig als Microsoft Windows-Betriebssystem anerkannt.
• Dieses Produkt ist mit exFAT, einem lizenzierten Dateisystem von Microsoft, ausgestattet.
• iPhone, iPad, iPad Pro und Safari sind Marken von Apple Inc.
• Die microSD-, microSDHC- und microSDXC-Logos sind Marken von SD-3C, LLC.
• HDMI, das HDMI-Logo und High-Definition Multimedia Interface sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen
der HDMI Licensing LLC in den USA oder anderen Ländern.
• ONVIF® ist eine Marke von Onvif, Inc.
• Alle anderen in diesem Handbuch erwähnten Firmen- oder Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der
jeweiligen Eigentümer.
Open Source Software
Die Kamera enthält Open-Source-Softwaremodule. Prüfen Sie die Lizenzbedingungen der einzelnen Module auf der
Einstellungsseite unter [Wartung] > [Allgemein] > [Werkzeug] > [Lizenz anzeigen].
Unter GPL und LGPL lizenzierte Software
Der Quellcode ist gemäß GPL/LGPL frei verfügbar. Setzen Sie sich diesbezüglich ggf. mit uns unter [email protected]
in Verbindung, und geben Sie folgende Informationen in Englisch oder Japanisch an:
1. Produktname und Firmwareversion
2
2. Name des gewünschten Softwaremoduls/der gewünschten Softwaremodule
Dieser Quellcode steht Ihnen mindestens drei Jahre ab dem Kaufdatum dieses Produkts zur Verfügung. Bitte beachten Sie,
dass wir Ihnen ggf. Kosten für die Bereitstellung des Quellcodes in Rechnung stellen.
3
Benutzeranleitungen
 Hinweise
1. Jede unberechtigte Reproduktion dieser Anleitung ist verboten.
2. Wir behalten uns Änderungen am Inhalt dieses Handbuchs ohne vorherige Ankündigung vor.
3. Bei der Erstellung dieses Dokuments wurde größter Wert auf Genauigkeit gelegt. Wenn Sie Fragen haben oder
einen Kommentar abgeben möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Canon-Vertreter.
4. Ungeachtet der Punkte (2) und (3) übernimmt Canon keine Haftung für Folgen, die aus der Verwendung dieses
Produkts resultieren.
Verwenden dieser Bedienungsanleitung
Diese Bedienungsanleitung ist zur Anzeige auf einem Computerbildschirm vorgesehen.
 Software-Screenshots
Die Software-Screenshots in diesem Handbuch dienen nur zur Veranschaulichung. Die Screenshots unterscheiden
sich möglicherweise von den tatsächlich angezeigten Bildschirmen.
In den Beschreibungen werden Beispielbildschirme mit Verbindung zu einer Kamera verwendet. Dabei werden
Windows 10 als Betriebssystem und Internet Explorer 11 als Webbrowser verwendet.
In dieser Anleitung verwendete Symbole
 Sicherheitshinweise – Symbole
Dieser Abschnitt enthält Informationen zu den in dieser Bedienungsanleitung verwendeten Symbolen. In dieser
Bedienungsanleitung kennzeichnen die folgenden Symbole wichtige Informationen, die Sie aus Sicherheitsgründen
besonders beachten sollten. Diese Hinweise müssen unbedingt beachtet bzw. befolgt werden.
Symbol
Vorsicht
Wichtig
Hinweis
4
Bedeutung
So gekennzeichnete Hinweise verweisen auf wichtige Informationen, deren
Nichtbeachtung zu Sachschäden führen kann. Diese Hinweise müssen unbedingt
beachtet bzw. befolgt werden.
Sicherheitsvorkehrungen und Einschränkungen beim Betrieb. Bitte sorgfältig lesen.
Zusätzliche Beschreibungen und Referenzinformationen
Inhaltsverzeichnis
Einführung ....................................................................................................................... 2
Netzwerksicherheit.................................................................................................................. 2
Lizenzvereinbarung der Software ........................................................................................... 2
Marken .................................................................................................................................... 2
Open Source Software............................................................................................................ 2
Benutzeranleitungen........................................................................................................ 4
Verwenden dieser Bedienungsanleitung................................................................................ 4
In dieser Anleitung verwendete Symbole ............................................................................... 4
Kapitel 1
Einführung
Funktionen der Netzwerkkamera................................................................................... 12
Kamera-Software ........................................................................................................... 13
Kamerabetrieb und -einstellungen ....................................................................................... 13
Software zur Installation auf dem Computer......................................................................... 13
Zusätzliche Software/Lizenzen (separat erhältlich) .............................................................. 14
Betriebsumgebung........................................................................................................ 15
PC-Umgebung ...................................................................................................................... 15
Verifizierte mobile Geräte (Einstellungsseite, Kamera-Viewer, Mobiler Kamera-Viewer)
– Stand Oktober 2017 ...................................................................................................... 16
Schritte zur Einrichtung der Kamera ............................................................................. 17
Schritt 1 Installieren der Kamera vorbereiten ....................................................................... 17
Schritt 2 Einrichtung der Kamera.......................................................................................... 17
Schritt 3 Verwenden des Kamera-Viewer ............................................................................. 17
Schritt 4 Anpassen der erweiterten Einstellungen entsprechend ihrer Verwendung ........... 17
Problembehebung ................................................................................................................ 18
Kapitel 2
Einrichtung der Kamera
Installieren der Software ................................................................................................ 20
Erforderliche Software........................................................................................................... 20
Softwareinstallation ............................................................................................................... 20
Prüfen/Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen ....................................................... 23
Prüfen der Firewall-Einstellungen ......................................................................................... 23
Einstellungen unter Windows Server .................................................................................... 24
Konfigurieren der Anfangseinstellungen der Kamera ................................................... 27
Konfigurationsablauf mit dem Camera Management Tool ................................................... 27
Netzwerk ohne einen DHCP-Server einrichten ..................................................................... 27
Kapitel 3
Kamera-Viewer
Video mit dem Kamera-Viewer anzeigen ...................................................................... 30
Starten des Kamera-Viewers ................................................................................................ 30
Wechsel zum Administrator oder einem berechtigten Benutzer .......................................... 32
Kamera-Viewer-Bildschirm ................................................................................................... 35
Prüfen von Informationen ...................................................................................................... 40
Ändern der Videoauflösung und der Anzeigegröße für den Empfang.......................... 41
5
Ändern von Videoauflösung/Format und Anzeigegröße für den Empfang........................... 41
Anzeige im Vollbildmodus ................................................................................................... 42
Bedienung der Kamera ................................................................................................. 45
Übernehmen der Kamerasteuerungsrechte ......................................................................... 45
Verwenden von Schwenken/Neigung/Zoom......................................................................... 46
Anpassen von Video ............................................................................................................. 47
Verwenden von Voreinstellungen oder der Ausgangsposition............................................. 49
Viewer PTZ und Digital PTZ........................................................................................... 50
Vergrößern und Anzeigen eines Videoteilbereichs (Viewer PTZ) ......................................... 50
Zuschneiden und Anzeigen eines Bildteilbereichs (Digital PTZ) ......................................... 52
Speichern von Standbildern .......................................................................................... 54
Aufzeichnen von Video auf eine Speicherkarte............................................................. 55
Manuelles Aufnehmen von Videos........................................................................................ 55
Bestätigen aufgezeichneter Videos ...................................................................................... 55
Empfangen von Audiosignalen ..................................................................................... 56
Empfangen von Audiosignalen............................................................................................. 56
Prüfen des Status der Ereigniserkennung..................................................................... 57
Konfigurieren der Ausgänge für externe Geräte .................................................................. 57
Prüfen des Status der Ereigniserkennung ............................................................................ 57
Kapitel 4
Einstellungsseite
Hinweise zur Verwendung der Einstellungsseite .......................................................... 60
Zugreifen auf die Einstellungsseite....................................................................................... 60
Allgemeine Funktionen der Einstellungsseite ....................................................................... 61
Bedienung des Videoanzeigebereichs................................................................................. 62
Informationen zu den einzelnen Einstellungsseiten.............................................................. 64
[Grundeinstellungen] > [Netzwerk]
Konfigurieren von Netzwerkeinstellungen................................................................ 67
LAN ....................................................................................................................................... 67
IPv4 ....................................................................................................................................... 68
IPv6 ....................................................................................................................................... 68
DNS....................................................................................................................................... 69
mDNS.................................................................................................................................... 70
[Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung]
Konfigurieren von Konten und Rechten ................................................................... 71
Administrator-Konto .............................................................................................................. 71
Konto von berechtigtem Benutzer ........................................................................................ 71
Benutzerberechtigung .......................................................................................................... 72
[Grundeinstellungen] > [Datum und Uhrzeit]
Einstellen von Datum/Uhrzeit ................................................................................... 73
Aktuelle Werte von Datum/Uhrzeit ........................................................................................ 73
Einstellungen......................................................................................................................... 73
[Grundeinstellungen] > [Video]
Einstellen von Videoauflösung und Qualität............................................................. 75
JPEG ..................................................................................................................................... 75
H.264(1) ................................................................................................................................ 76
H.264(2) ................................................................................................................................ 76
6
[Grundeinstellungen] > [Viewer]
Konfigurieren des Viewers ....................................................................................... 77
Allgemein .............................................................................................................................. 77
Viewer-Einstellungen............................................................................................................. 77
[Grundeinstellungen] > [System]
Einstellen der allgemeinen Kamerasteuerung ......................................................... 78
Kameraname......................................................................................................................... 78
Systemeinstellungen ............................................................................................................. 78
Install.-Bedingungen............................................................................................................. 79
Steuerung der Kameraposition ............................................................................................. 80
Externes Eingabegerät ......................................................................................................... 80
Externes Ausgabegerät ........................................................................................................ 80
[Kamera] > [Kamera]
Konfigurieren von Videoeinstellungen ..................................................................... 81
Einstellen des Fokus ............................................................................................................. 81
Kameraeinstellungen ............................................................................................................ 82
Benutzerdefiniertes Bild........................................................................................................ 86
[Kamera] > [Voreinstellung]
Registrieren von Voreinstellungen ........................................................................... 89
Registrieren einer Voreinstellung .......................................................................................... 89
[Video und Audio] > [ADSR]
Reduzieren der Datengröße durch Verringerung der Videoqualität in bestimmten
Bereichen ................................................................................................................. 92
Angegebener Bereich........................................................................................................... 92
ADSR..................................................................................................................................... 93
[Video und Audio] > [OSD-Anzeige]
Anzeigen von Datum, Uhrzeit und Text auf dem Video ........................................... 94
Datumsanzeige ..................................................................................................................... 94
Uhrzeitanzeige ...................................................................................................................... 94
Textanzeige........................................................................................................................... 95
Allgemeine Einstellungen...................................................................................................... 95
[Video und Audio] > [Privatsphärenmaske]
Einstellen der Privatsphärenmaske.......................................................................... 96
Registrieren von Privatsphärenmasken ................................................................................ 96
Ändern/Löschen einer Privatsphärenmaske......................................................................... 97
[Video und Audio] > [Audio]
Einstellung für die Stromversorgung des Mikrofons ................................................ 99
Allgemeiner Sound................................................................................................................ 99
[Server] > [Server]
HTTP-, SNMP- und FTP-Servereinstellungen......................................................... 100
HTTP-Server........................................................................................................................ 100
SNMP-Server....................................................................................................................... 100
SNMP v1 und v2c Server .................................................................................................... 101
SNMP v3 Server .................................................................................................................. 101
FTP-Server .......................................................................................................................... 101
WS-Security......................................................................................................................... 102
[Server] > [Videoserver]
7
Einstellungen für die Videoübertragung ................................................................ 103
Videoserver ......................................................................................................................... 103
[Server] > [Audioserver]
Einstellungen für die Audioübertragung ................................................................ 104
Audioserver......................................................................................................................... 104
[Server] > [RTP-Server]
RTP-Einstellungen .................................................................................................. 105
RTP-Server .......................................................................................................................... 105
Audio-Multicast ................................................................................................................... 105
RTP-Streaming 1 bis 5 ........................................................................................................ 106
[Ereignis] > [Externes Gerät]
Einstellungen für durch externe Geräte ausgelöste Vorgänge.............................. 107
Ausgang für ext. Gerät........................................................................................................ 107
Externe Geräteeingabe....................................................................................................... 108
[Ereignis] > [Timer]
Einstellungen für durch den Timer ausgelöste Vorgänge...................................... 109
Timer 1 bis 4 ....................................................................................................................... 109
[Ereignis] > [Intelligente Funktion]
- Überblick - ........................................................................................................... 111
Intelligente Funktion ............................................................................................................ 111
Hinweise zu Einstellungen und Verwendung der intelligenten Funktion ............................ 113
[Ereignis] > [Intelligente Funktion]
- Videoerkennung.................................................................................................. 115
Schritte zur Konfiguration der Videoerkennung.................................................................. 115
Konfigurieren von Erkennungsbedingungen (Registerkarte
[Erkennungsbedingungen]) ........................................................................................... 119
Konfigurieren von Vorgängen für „Erkannt“ (Registerkarte [Ereignis])............................... 129
Prüfen des Ereignisstatus ................................................................................................... 129
Anzeigen von Einstellungen für Erkennungsbereiche/Erkennungslinien, NichtErkennungsbereich und Erkennungsergebnisse (Anzeigeoptionen) ............................ 129
Reduzieren der Effekte von Belichtungsveränderungen (Erkennungseinstellungen) ........ 130
Kontextmenü ....................................................................................................................... 131
[Ereignis] > [Intelligente Funktion]
- Gemeinsam genutzte Vorgänge -....................................................................... 132
Konfigurieren von Vorgängen für „Erkannt“ (Registerkarte [Ereignis])............................... 132
Neustarten der intelligenten Funktion ................................................................................. 132
[Ereignis] > [Infrarotwechsel]
Voreinstellungen bei Wechsel des Infrarotmodus ausführen ................................ 134
Infrarotwechsel.................................................................................................................... 134
[Sicherheit] > [Host-Beschränk.]
Einstellen von Zugriffsbeschränkungen................................................................. 135
IPv4-Hostzugriffsbeschränkungen...................................................................................... 135
IPv6-Hostzugriffsbeschränkungen...................................................................................... 136
[Sicherheit] > [SSL/TLS]
Einstellen für die verschlüsselte HTTP-Kommunikation ......................................... 137
Zertifikate ............................................................................................................................ 137
Zertifikatverwaltung............................................................................................................. 138
8
Verschlüsselte Kommunikation ........................................................................................... 139
[Sicherheit] > [802.1X]
Authentifizierungseinstellungen für den Netzwerkport .......................................... 140
802.1X-Authentifizierung..................................................................................................... 140
Authentifizierungsmethode ................................................................................................. 140
Zertifikatinformationen......................................................................................................... 140
Zertifikatverwaltung............................................................................................................. 141
[Sicherheit] > [IPsec]
Einstellen von IPsec ............................................................................................... 142
IPsec ................................................................................................................................... 142
Auto Key Exchange-Einstellungen...................................................................................... 143
IPsec-Einstellung 1 bis 5..................................................................................................... 143
[Speicherkarte]
Speicherkartenvorgänge und -einstellungen......................................................... 146
Speicherkartenvorgänge .................................................................................................... 146
Speicherkarteninformationen .............................................................................................. 148
[Wartung] > [Allgemein]
Anzeigen von Kamerageräteinformationen und Wartung...................................... 149
Geräteinformationen ........................................................................................................... 149
Werkzeug ............................................................................................................................ 149
Initialisierung ....................................................................................................................... 149
[Wartung] > [Sichern/Wiederherstellen]
Sichern/Wiederherstellen von Kameraeinstellungen ............................................. 151
Sichern/Wiederherstellen .................................................................................................... 151
[Wartung] > [Firmware aktualisieren]
Aktualisieren der Kamerafirmware ......................................................................... 152
Geräteinformationen ........................................................................................................... 152
Firmware aktualisieren ........................................................................................................ 152
[Wartung] > [Protokoll]
Prüfen/Senden von Kameraprotokolldaten ............................................................ 153
Protokolle anzeigen............................................................................................................. 153
Ereignisbenachrichtigungen............................................................................................... 153
Kapitel 5
Anhang
Problembehebung....................................................................................................... 156
Liste der Protokolleinträge........................................................................................... 158
Protokolleinträge in der Kamera ......................................................................................... 158
Fehlerprotokoll .................................................................................................................... 158
Warnprotokoll ...................................................................................................................... 163
Benachrichtigungsprotokoll ................................................................................................ 167
Liste der Viewer-Meldungen........................................................................................ 171
Im Informationsbereich angezeigte Meldungen ................................................................. 171
Wiederherstellen der Werksvoreinstellungen .............................................................. 173
Wiederherstellen der Anfangseinstellungen aus einem Webbrowser ................................ 173
Wiederherstellen der Werksvoreinstellungen mit der Reset-Taste ..................................... 173
Liste der Werkseinstellungen ...................................................................................... 174
Stichwortverzeichnis.................................................................................................... 181
9
10
Kapitel
Einführung
Dieses Kapitel enthält Informationen über die Kamerafunktionen, die Software und die Betriebsumgebung.
Außerdem wird der Ablauf von der Vorbereitung und Einrichtung bis zur tatsächlichen Verwendung
beschrieben.
Funktionen der Netzwerkkamera
Mit einer Netzwerkkamera können Sie nicht nur die Kamera bedienen, sondern auch Video aufzeichnen, und mit den
verschiedenen intelligenten Funktionen der Kamera eine Überwachung durchführen.
Die Abbildung unten zeigt Beispiele, was mit der Kamera über ein Netzwerk möglich ist.
Verwendung externer Geräte
Aufzeichnung auf
einer Speicherkarte*
Audioeingabe
Überwachung mithilfe
intelligenter Funktionen
Bedienung und Einstellung
durch Administrator
Bedienung durch
Gastbenutzer
Bedienung von
mobilen Endgeräten
aus
Überwachung durch Wachen usw.
* In diesem Handbuch werden die verschiedenen Arten von Speicherkarten, die von der Kamera verwendet werden
können, als „Speicherkarte“ bezeichnet.
12
Kamera-Software
Einführung
Die folgende Software ist für die effiziente Konfiguration und den effizienten Betrieb der Kamera verfügbar.
1
Kamerabetrieb und -einstellungen
Der Kamerabetrieb wird mit dem Kamera-Viewer/Mobilen Kamera-Viewer gesteuert.
Die Kameraeinstellungen werden auf der Einstellungsseite angegeben.
 Kamera-Viewer (S. 29)/Mobiler Kamera-Viewer
Steuert die Kamera, überwacht Video und verschiedene Ereignisse.
Sie können den Kamera-Viewer (hauptsächlich für Computer) und den Mobilen Kamera-Viewer (hauptsächlich für
Geräte mit einer Bildschirmgröße von maximal 7 Zoll) verwenden.
Die im Viewer verfügbaren Funktionen unterscheiden sich je nach Benutzerberechtigung (S. 33).
Hinweis
Weitere Informationen zur Verwendung des Mobilen Kamera-Viewer finden Sie in der Bedienungsanleitung für den Mobilen
Kamera-Viewer.
 Einstellungsseite (S. 59)
Auf der Einstellungsseite kann der Administrator die Kamera konfigurieren und verwalten.
Software zur Installation auf dem Computer
Die folgende Software kann auf dem Computer installiert werden, der verwendet wird.
Hinweis
Sie benötigen .NET Framework 3.5 SP1 (bei Verwendung von Internet Explorer 9) oder .NET Framework 4.5 (bei Verwendung von Internet
Explorer 10/11), um Camera Management Tool und Recorded Video Utility zu verwenden.
Falls das jeweilige Programm noch nicht auf dem Computer installiert ist, wird es beim Verwenden des Installationsprogramms
automatisch installiert (S. 20).
 Camera Management Tool
Dieses Tool dient zur Verwaltung mehrerer Kameras. Sie können damit u. a. Anfangseinstellungen vornehmen,
Wartungsmaßnahmen durchführen usw. Das Camera Management Tool kann die folgenden Aufgaben ausführen:
• Kameras erkennen
• Verschiedene Kameraeinstellungen vornehmen.
• Den Viewer und die Einstellungsseite anzeigen.
• Firmware aktualisieren, Einstellungen sichern/wiederherstellen, Speicherkartenvorgänge und andere Vorgänge
durchführen und die Kamera warten.
Einzelheiten zu Nutzungsmöglichkeiten und Funktionen finden Sie in der Benutzeranleitung für das Camera
Management Tool.
Das Camera Management Tool kann vom Installationsprogramm installiert werden.
Name des Installationsprogramms: VBToolsInstall.exe
13
 Recorded Video Utility
Dieses Dienstprogramm wird zum Anzeigen und Verwalten aufgezeichneter Videos auf einer Speicherkarte
verwendet, die in der Kamera installiert ist. Mit dem Recorded Video Utility können Sie die folgenden Aktionen für
aufgezeichnete Videos durchführen.
• Anzeige einer Videoliste
• Wiedergabe und Löschen von Videos
• Herunterladen von Videos auf einen Computer
Weitere Informationen zur Verwendung des Utility und seiner Funktionen finden Sie im Benutzerhandbuch Recorded
Video Utility.
Das Recorded Video Utility kann vom Installationsprogramm installiert werden.
Name des Installationsprogramms: VBToolsInstall.exe
Zusätzliche Software/Lizenzen (separat erhältlich)
Weitere Software und Lizenzen können bei Bedarf erworben werden.
 Canon H.264 Zusätzliche Benutzerlizenz AUL-VB
Zusätzliche Lizenz zur Anzeige von H.264-Video auf mehreren Computern mit dem Viewer oder Recorded Video
Utility.
Im Lieferumfang jeder Kamera ist eine Lizenz enthalten. Zusätzliche Lizenzen sind erforderlich, um H.264-Video von
einer einzelnen Kamera auf mehreren Computern anzuzeigen.
14
1
Betriebsumgebung
Einführung
Jeweils aktuelle Informationen zu diesem Produkt, Hinweise zur Betriebsumgebung, die Bedienungsanleitung sowie
Firmware, Software usw. finden Sie auf der Canon-Website.
PC-Umgebung
Prozessor
(Empfohlen)
Intel Core i7-2600 oder höher
Grafikkarte
(Empfohlen)
Nicht angegeben
Speicher
(Empfohlen)
2 GB oder mehr
Viewer-Anzeige
(Empfohlen)
1920 x 1080 Pixel oder mehr
Windows 7 Ultimate/Windows 7 Professional/
Internet Explorer 11 32/64-Bit, Chrome 61*2
Windows 7 Enterprise/Windows 7 Home Premium SP1
32/64-Bit
Windows 8.1/Windows 8.1 Pro/Windows 8.1
Enterprise 32/64-Bit*1
Windows 10 Pro/Windows 10 Enterprise/Windows 10
Betriebssystem und Education/Windows 10 Home 32/64-Bit
kompatible
Windows Server 2008 Standard SP2 32/64-Bit
Webbrowser
Windows Server 2008 R2 Standard SP1 64-Bit
Internet Explorer 11 32/64-Bit, Chrome 61*2
Internet Explorer 11 32/64-Bit, Chrome 61*2
Internet Explorer 9 32-Bit
Internet Explorer 11 32/64-Bit, Chrome 61*2
Windows Server 2012 Standard 64-Bit*1
Internet Explorer 10 32/64-Bit, Chrome 61*2
Windows Server 2012 R2 Standard 64-Bit*1
Internet Explorer 11 32/64-Bit, Chrome 61*2
Windows Server 2016 Standard 64-Bit
Internet Explorer 11 64-Bit, Chrome 61*2
– Die Nutzung von JavaScript, IFRAME (html tag) und Webspeicher muss zulässig sein.
– Für Kamera-Viewer müssen Cookies aktiviert sein.
Sprache des
Betriebssystems
Einstellungsseite, Kamera-Viewer, Mobiler Kamera-Viewer:
Deutsch/Englisch/Spanisch/Französisch/Italienisch/Russisch/Türkisch/Japanisch
*1 Kann nicht vom Windows-Startbildschirm aus gestartet werden
*2 Unterstützt nicht die Wiedergabe von Video (H.264) oder die Übertragung/den Empfang von Audio
Hinweis
• Weitere Informationen zur Betriebsumgebung des Camera Management Tool finden Sie in der Benutzeranleitung für das Camera
Management Tool.
• Weitere Informationen zur Betriebsumgebung des Recorded Video Utility finden Sie im Benutzerhandbuch Recorded Video Utility.
15
Verifizierte mobile Geräte (Einstellungsseite, Kamera-Viewer, Mobiler
Kamera-Viewer)
– Stand Oktober 2017
Mobile Geräte
OS
Kompatible Browser
Windows 10 Home 64-Bit
Internet Explorer 11
Surface 3
– Muss entsprechend konfiguriert sein, um die Verwendung von JavaScript und
Webspeicher zu unterstützen
– Für Kamera-Viewer müssen Cookies aktiviert sein.
iPad Pro 12,9 Zoll
iPad Pro 10,5 Zoll
iPhone SE*2
iPhone 7/iPhone 7 Plus*2
iOS 10.3.3
iOS 11.0.2
iOS 10.3.3
iOS 11.0.2
Safari*1
– Die Nutzung von JavaScript, IFRAME (html tag) und Webspeicher muss zulässig sein.
– Für Kamera-Viewer müssen Cookies aktiviert sein.
Nexus 9
Android 7.1.1
Chrome 61*1
Galaxy Tab S 8.4
Android 4.4.2
Chrome 61*1
Nexus 6P*2
Android 8.0.0
Chrome 61*1
Galaxy S8*2
Android 7.0.0
Chrome 61*1
*1 Unterstützt nicht die Wiedergabe von Video (H.264) oder die Übertragung/den Empfang von Audio
*2 Einstellungsseite und Kamera-Viewer werden nicht unterstützt
16
1
Schritte zur Einrichtung der Kamera
Einführung
Schritt 1 Installieren der Kamera vorbereiten
Bereiten Sie die Verwendung der Kamera über ein Netzwerk vor.
Mit der Stromversorgung/dem Netzwerk verbinden.
 „Einrichtungsanleitung“
Installieren Sie die erforderliche Software.
 „Installieren der Software“ (S. 20)
Prüfen/konfigurieren Sie die Sicherheitseinstellungen des Computers und des Webbrowsers.
 „Prüfen/Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen“ (S. 23)
Konfigurieren Sie die Anfangseinstellungen der Kamera mit dem Camera Management Tool.
 „Konfigurieren der Anfangseinstellungen der Kamera“ (S. 27)
Schritt 2 Einrichtung der Kamera
Richten Sie die Kamera entsprechend der Umgebung ein, in der sie verwendet werden soll.
 „Einrichtungsanleitung“
Schritt 3 Verwenden des Kamera-Viewer
Bedienen Sie die Kamera, während Video im Viewer angezeigt
wird.
 „Kamera-Viewer“ (S. 29)
Kamera-Viewer
Schritt 4 Anpassen der erweiterten Einstellungen entsprechend ihrer
Verwendung
Im Einstellungsmenü können Sie erweiterte Einstellungen – zum
Beispiel für die Kamerasteuerung und -sicherheit – vornehmen
und so die Einstellungen an die Verwendung der Kamera
anpassen.
Die Einstellungen können auch über das Camera Management
Tool eingerichtet werden. Weitere Informationen finden Sie in der
Benutzeranleitung für das Camera Management Tool.
 „Einstellungsseite“ (S. 59)
Einstellungsseite
17
Problembehebung
Informationen zu eventuellen Fehlermeldungen oder Problemen finden Sie im „Anhang“ (S. 155).
18
Kapitel
Einrichtung der Kamera
Bereiten Sie die Kamera für die Verwendung vor, indem Sie die erforderliche Software auf dem Computer
installieren und die Anfangseinstellungen für die Sicherheitseinstellungen des Webbrowsers und die Kamera
konfigurieren.
Installieren der Software
Installieren Sie die erforderliche Software.
Erforderliche Software
Sie benötigen die folgende Software:
• Camera Management Tool
• Recorded Video Utility
• .NET Framework 3.5 SP1/.NET Framework 4.5 (nicht erforderlich, wenn bereits auf dem Computer installiert)
Hinweis
Sind .NET Framework 3.5 SP1/.NET Framework 4.5 nicht auf dem Computer installiert, wird vom Installationsprogramm automatisch die
Version installiert, die für die auf dem Computer verwendete Version von Internet Explorer geeignet ist.
Softwareinstallation
 Installationsmethoden
Die Software kann zusammen installiert werden, indem Sie die [Einfache Installation] verwenden, oder Sie können die
[Benutzerdefinierte Installation] verwenden und wählen, welche Software installiert werden soll.
 Installieren der Software
1
Bestätigen Sie, dass alle anderen Anwendungen geschlossen wurden.
2
Doppelklicken Sie auf [VBToolsInstall.exe].
Der Installationsbildschirm wird angezeigt.
Hinweis
Wenn der Bildschirm [Benutzerkontensteuerung] angezeigt wird, klicken Sie auf [Ja] oder [Weiter].
20
3
Wählen Sie die Installationsmethode aus.
4
Bestätigen Sie die zu installierende Software bzw. wählen Sie sie aus.
2
Einrichtung der Kamera
Wenn Sie [Einfache Installation] auswählen, bestätigen Sie die zu installierende Software und klicken Sie auf
[Weiter].
Wenn Sie [Benutzerdefinierte Installation] auswählen, wählen Sie die zu installierende Software aus und klicken
Sie auf [Weiter].
Der Lizenzvereinbarungsbildschirm wird angezeigt.
21
5
Lesen Sie sich die Benutzerlizenzvereinbarung durch, und klicken Sie auf [Ja], wenn Sie sie annehmen.
Die Installation wird gestartet.
6
Klicken Sie auf [Beenden] oder [Neu starten].
Die Symbole für das Camera Management Tool und das Recorded Video Utility werden auf dem Desktop
angezeigt.
22
Prüfen/Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen
Prüfen der Firewall-Einstellungen
Um die Software auf Computern zu verwenden, auf denen eine Windows-Firewall aktiviert ist, müssen Sie ggf. jede Software
als Anwendung registrieren, die zur Kommunikation über die Firewall zugelassen ist.
2
Einrichtung der Kamera
Die Kamerakonfiguration und der Kamerabetrieb sind eventuell blockiert, je nach Sicherheitsfunktionen des
Betriebssystems und des Webbrowsers.
Ändern oder prüfen Sie vorab die Sicherheitseinstellungen.
Hinweis
Auch wenn Sie die folgenden Schritte nicht durchführen, können Sie jede Software noch im Dialogfeld [Windows-Sicherheitshinweis]
registrieren, falls es beim Starten der Software angezeigt wird.
1
Klicken Sie unter [Systemsteuerung] auf [System und Sicherheit] > [Windows-Firewall].
2
Klicken Sie auf [Eine App oder ein Feature durch die Windows-Firewall zulassen].
23
3
Klicken Sie auf [Einstellungen ändern] > [Andere App zulassen].
4
Wählen Sie die zu verwendende Software aus, beispielsweise [Camera Management Tool], und klicken Sie auf
[Hinzufügen].
Einstellungen unter Windows Server
 Hinzufügen der IP-Adresse der Kamera als vertrauenswürdige Site
Wenn die Sicherheitsstufe für Internet-Sites und Intranet-Sites auf [Hoch] eingestellt ist, müssen Sie die IP-Adresse
der Kamera zur Liste vertrauenswürdiger Sites hinzufügen.
Hinweis
Legen Sie die IP-Adresse der Kamera mit dem Camera Management Tool fest. Weitere Informationen finden Sie in der
Benutzeranleitung für das Camera Management Tool.
1
24
Klicken Sie auf [Netzwerk und Internet] > [Internetoptionen] in der [Systemsteuerung].
2
Klicken Sie dann auf die Registerkarte [Sicherheit].
3
Klicken Sie auf [Vertrauenswürdige Sites] > [Sites].
2
Einrichtung der Kamera
Das Dialogfeld [Vertrauenswürdige Sites] wird angezeigt.
4
Geben Sie unter [Diese Website zur Zone hinzufügen] die IP-Adresse der Kamera ein und klicken Sie
anschließend auf [Hinzufügen].
Hinweis
• Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Für Sites dieser Zone ist eine Serverüberprüfung (https:) erforderlich], falls es aktiviert ist.
Die IP-Adresse der Kamera wird zur Liste [Websites] hinzugefügt.
• Sie können IP-Adressen für mehrere Kameras hinzufügen, indem Sie beim Eingeben der IP-Adresse einen Platzhalter (*)
verwenden.
Wenn Sie zum Beispiel „192.160.1.*“ eingeben, werden alle Kameras mit dem Bestandteil „192.160.1.“ in der IP-Adresse als
vertrauenswürdige Sites hinzugefügt.
 Soundeinstellungen zum Verwenden der Audiofunktionen
In Windows Server ist die Soundfunktion standardmäßig deaktiviert.
Um mit dem Viewer Audiofunktionen verwenden zu können, müssen Sie die Soundfunktion wie folgt aktivieren.
25
1
Öffnen Sie die [Systemsteuerung] und klicken Sie dann auf [Hardware].
2
Klicken Sie auf [Sound].
Das Dialogfeld [Der Audiodienst wird nicht ausgeführt] wird angezeigt.
3
Klicken Sie auf [Ja].
Daraufhin wird das Dialogfeld [Sound] angezeigt.
4
Kontrollieren Sie auf der Registerkarte [Wiedergabe], ob ein Audiogerät installiert wurde.
Falls kein Audiogerät installiert ist, ziehen Sie das Benutzerhandbuch Ihres Computers zurate.
26
Konfigurieren der Anfangseinstellungen der Kamera
2
Einrichtung der Kamera
Zum Verwenden einer Kamera müssen Sie zuerst das Administrator-Konto für die Kamera festlegen. Anschließend müssen
die Netzwerkeinstellungen konfiguriert werden und anschließend Kamera und Computer über das Netzwerk verbunden
werden. Konfigurieren Sie diese Einstellungen mit dem Camera Management Tool.
Mit dem Camera Management Tool können mehrere Kameras gleichzeitig konfiguriert werden.
Weitere Informationen zur Verwendung des Camera Management Tools finden Sie in der Benutzeranleitung für das Camera
Management Tool.
Konfigurationsablauf mit dem Camera Management Tool
Starten des Camera Management Tools

Suche nach Kameras
Suchen Sie nach Kameras im gleichen Netzwerk wie der Computer, auf dem das Camera Management Tool installiert ist.

Registrieren des Administratorkontos (Administratorname und Administratorkennwort)

Konfigurieren der Anfangseinstellungen der Kamera
Konfigurieren Sie die Grundeinstellungen der Kamera, beispielsweise Netzwerkeinstellungen und Kameraname.
Netzwerk ohne einen DHCP-Server einrichten
Kameras mit Werksvoreinstellungen sind konfiguriert, eine IP-Adresse vom DHCP-Server zu beziehen. Erkennen Sie die
Kamera durch Verwendung des Camera Management Tools mit einer DHCP-Umgebung oder einer IPv6-Umgebung.
Sie können auf eine mit einer Netzwerkumgebung verbundene Kamera jedoch auch ohne Antwort des DHCP-Servers
zugreifen, indem Sie eine spezifische IP-Adresse (192.168.100.1) in einen Webbrowser eingeben.
Wichtig
• Sie können ohne Antwort des DHCP-Servers erst 30 Sekunden nach dem Verbinden der Kamera mit der Netzwerkumgebung mit der
IP-Adresse 192.168.100.1 auf die Kamera zugreifen.
• Wenn nach dem Ablauf von 30 Sekunden eine Antwort des DHCP-Servers erfolgt, wechselt die Kamera zu der vom DHCP-Server
zugewiesenen Adresse.
• Wenn Sie durch Eingabe von 192.168.100.1 in einem Webbrowser auf eine Kamera zugreifen, legen Sie für den Computer eine IPAdresse mit dem gleichen Subnetz (255.255.255.0) fest.
• Wenn mehrere Kameras mit Werksvoreinstellungen im gleichen Netzwerk existieren, kann auf die Kameras nicht zugegriffen werden.
1
Starten Sie den Webbrowser.
2
Geben Sie 192.168.100.1 ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
Die Startseite der [Standardeinstellungen] wird angezeigt.
3
Geben Sie den Administrator-Name und das Admin-Kennwort ein, und klicken Sie auf [Übernehmen].
Nach dem Neustart der Kamera wird die Einstellungsseite angezeigt und Sie können die Einstellungen
konfigurieren.
27
28
Kapitel
Kamera-Viewer
Verwenden Sie den Webbrowser, um auf den Viewer in der Kamera für Kameravorgänge, die Ansicht von
Live-Video und das Prüfen des Ereignisstatus zuzugreifen.
Video mit dem Kamera-Viewer anzeigen
Sie können den Kamera-Viewer starten, um Benutzer zu wechseln und den Status der Kamera sowie die Videoanzeige zu
prüfen/konfigurieren.
Hinweis
Wenn Sie ein anderes Fenster oder eine andere Registerkarte öffnen, während eine authentifizierte Webseite angezeigt wird, gehen die
Authentifizierungsinformationen möglicherweise verloren.
Geben Sie in dem Fall die Authentifizierungsinformationen erneut ein.
Starten des Kamera-Viewers
Sie können die mit dem Camera Management Tool festgelegte IP-Adresse direkt in einen Webbrowser eingeben, um die
Einstellungsseite der Kamera anzuzeigen. Sie können den Viewer von der Einstellungsseite starten.
Hinweis
Weitere Informationen zu Einstellungen des Camera Management Tools finden Sie in der Benutzeranleitung für das Camera Management
Tool.
1
Starten Sie den Webbrowser.
2
Geben Sie die IP-Adresse ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
Der Authentifizierungsbildschirm für die Einstellungsseite wird angezeigt.
3
Geben Sie den Administratornamen und das Administratorkennwort ein, und klicken Sie auf [OK].
Das Einstellungsmenü wird angezeigt.
Hinweis
Sie können [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Allgemein] > [Standardseite] im Einstellungsmenü auf [Viewer anzeigen] festlegen,
um den Viewer als Standardseite festzulegen (S. 77).
4
30
Klicken Sie auf [Viewer].
3
Kamera-Viewer
Der Authentifizierungsbildschirm für den Viewer wird angezeigt.
5
Geben Sie den Administratornamen und das Administratorkennwort ein, und klicken Sie auf [OK].
Der Kamera-Viewer wird angezeigt.
Hinweis
Während Farbbalken ausgegeben werden (weitere Informationen hierzu finden Sie in der „Einrichtungsanleitung“), kann kein Video
mit dem Kamera-Viewer angezeigt werden.
 Benutzerauthentifizierung
Wenn Sie den Viewer und die Einstellungsseite verwenden, wird ein Authentifizierungsbildschirm angezeigt und Sie
werden aufgefordert, einen Benutzernamen und ein Kennwort einzugeben.
Bei Eingabe eines falschen Benutzernamens oder Kennworts ist die Verbindung mit der Kamera nicht möglich.
Geben Sie den richtigen Benutzernamen und das richtige Kennwort ein und stellen Sie die Verbindung mit der
Kamera her.
Wenn [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Viewer-Einstellungen] > [Benutzerauthentifizierung] auf der
Einstellungsseite auf [Nicht authentifizieren] festgelegt ist, wird der Authentifizierungsbildschirm beim Verbinden mit
dem Viewer nicht angezeigt.
31
Authentifizierungsbildschirm für die Einstellungsseite
Authentifizierungsbildschirm für den Viewer
Der Administratorname und das Administratorkennwort werden mit dem Camera Management Tool festgelegt.
Wichtig
• Ändern Sie das Admin-Kennwort regelmäßig, um die Systemsicherheit zu verbessern. Vergessen Sie das neue Kennwort nicht.
• Wenn Sie das Administratorkonto vergessen haben, müssen Sie die Werksvoreinstellungen wiederherstellen (S. 173). Sie
können jedoch keine Verbindung zur Kamera mehr herstellen, da das Administrator-Konto ebenfalls initialisiert wird.
Konfigurieren Sie die Anfangseinstellungen mit dem Camera Management Tool.
• Das Kontrollkästchen [Anmeldedaten speichern] sollte unbedingt deaktiviert werden, wenn ein berechtigter Benutzer einen
Viewer auf dem gleichen Computer nutzt.
Hinweis
• Nur Administratoren können über die Einstellungsseite die Verbindung mit der Kamera herstellen.
• Wenn IE ESC (Internet Explorer Enhanced Security Configuration) unter Windows Server aktiviert ist, wird beim Zugriff auf die
Einstellungsseite oder den Viewer möglicherweise das Dialogfeld mit der Meldung über das Blocken von Inhalten angezeigt.
Registrieren Sie in diesem Fall die IP-Adresse der Kamera als vertrauenswürdige Site (S. 24).
Wechsel zum Administrator oder einem berechtigten Benutzer
Wenn [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Viewer-Einstellungen] > [Benutzerauthentifizierung] auf der Einstellungsseite auf
[Nicht authentifizieren] festgelegt ist, wird beim Verbinden mit dem Viewer kein Authentifizierungsbildschirm angezeigt, und
Sie können den Viewer als Gastbenutzer verwenden. Gastbenutzer können einige Vorgänge mit dem Viewer nicht
ausführen, aber Sie können den Benutzer auch wechseln, um den Viewer als Administrator oder berechtigter Benutzer zu
verwenden.
1
32
Klicken Sie auf die Schaltfläche
[Hauptmenü].
3
Kamera-Viewer
Das [Hauptmenü] wird angezeigt.
2
Klicken Sie auf [Benutzer wechseln].
Das Benutzerauthentifizierungsfenster wird angezeigt.
3
Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein und klicken Sie auf [OK].
Der Viewer für den Benutzer, für den die Benutzerauthentifizierung eingegeben wurde, wird angezeigt,
 Kamera-Viewer-Zugriffsbeschränkungen
Sie können berechtigte Benutzer festlegen, die eine Benutzerauthentifizierung benötigen, und Gastbenutzer, die
keine Authentifizierung benötigen.
Die Funktionen, die jeder Benutzer im Kamera-Viewer verwenden kann, sind abhängig von den dem Benutzer
zugewiesenen Rechten (S. 72).
Administrator:
Der Benutzer mit allen Rechten.
33
Greifen Sie mit dem Administratornamen und dem für das Administratorkonto registrierten Kennwort auf den Viewer
zu.
Der Administrator kann alle Rechte eines berechtigten Benutzers oder eines Gastbenutzers deaktivieren und
berechtigten Benutzern und Gastbenutzern den Zugriff auf die Kamera komplett untersagen.
Berechtigter Benutzer:
Ein berechtigter Benutzer hat höhere Rechte als ein Gastbenutzer.
Es ist dabei notwendig, Benutzername und Kennwort zu registrieren (S. 71).
Gastbenutzer:
Dieser Benutzer kann nur eine begrenzte Auswahl an Funktionen verwenden.
Er kann auf den Viewer zugreifen, ohne eine Benutzerauthentifizierung durchzuführen.
Die vier Berechtigungen zur Verwendung der Viewer lauten privilegierte Kamerasteuerung, Kamerasteuerung,
Videoverteilung und Audioverteilung.
Der Umfang der jeweiligen Berechtigung und die Bedingungen zur Gewährung sind unten angegeben.
Berechtigung
Privilegierte
Kamerasteuerung
Kamerasteuerung
Videoverteilung
Audioverteilung
Umfang der
Berechtigung
Kann nach dem
Administrator die
meisten Vorgänge
durchführen.
Kann einige ViewerVorgänge
durchführen.
Anzeige von Video
mit dem Viewer
Empfangen von
Audio mit dem
Viewer
Berechtigten
Benutzern gewähren
Ja
Ja
Ja
Ja
Gastbenutzern
gewähren
Nein
Ja
Ja
Ja
Wenn ein Element in [Privilegierte Kamerasteuerung], [Kamerasteuerung] oder [Videoverteilung] in der Tabelle oben
auf [Aktivieren] festgelegt ist, sind die Elemente oberhalb und rechts dieses Elements ebenfalls auf [Aktivieren]
festgelegt. Wenn ein Element auf [Deaktivieren] festgelegt ist, sind die Elemente unterhalb und links dieses Elements
ebenfalls auf [Deaktivieren] festgelegt.
In den Zeilen beziehen die Rechte auf der linken Seite die Rechte auf der rechten Seite ein. Die Audioverteilung kann
jedoch separat festgelegt werden.
In den Spalten haben berechtigte Benutzer höhere Rechte als Gastbenutzer.
Wichtig
• Es kann nicht mit mehreren Computern gleichzeitig mit dem gleichen Administrator-Konto auf eine einzelne Kamera zugegriffen
werden.
Ein berechtigter Benutzer oder Gastbenutzer kann gleichzeitig von mehreren Computern eine Verbindung mit der Kamera
herstellen. Bei der Steuerung der Kamera wird die Steuerberechtigung jedoch dem berechtigten Benutzer gewährt, der zuletzt
auf die Kamera zugegriffen hat. Gastbenutzer werden in eine Warteschlange aufgenommen.
• [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Allgemein] > [Standardseite] muss auf [Viewer anzeigen] festgelegt sein, damit berechtigte
Benutzer und Gastbenutzer eine Verbindung mit der Kamera herstellen können.
Hinweis
• Mit den Werksvoreinstellungen werden berechtigten Benutzern Rechte für die Kamerasteuerung zugewiesen.
• Mit den Werksvoreinstellungen werden Gastbenutzern Rechte für Kamerasteuerung, Videoverteilung und Audioverteilung
zugewiesen.
34
Kamera-Viewer-Bildschirm
Die benötigten Rechte für die Bedienung des Viewers werden mit den folgenden Symbolen gekennzeichnet.
Administratorrechte
3
Privilegierte Kamerasteuerung oder höhere Rechte
Kamerasteuerung oder höhere Rechte
Videoverteilung oder höhere Rechte
Kamera-Viewer
Kein Symbol
Audioverteilungsrechte
(18)
(1)
(19)
(13)
(2)
(14)
(3)
(15)
(16)
(17)
(4)
(18)
(5)
(20)
(6)
(21)
(7)
(8)
(9)
(10)
(12)
(11)
(13)
(A)
(B)
(14)
(E)
(F)
(15)
(J)
(K)
(G)
(C)
(D)
(H)
(I)
(L)
(16)
(S)
(T)
(U)
(M)
(N)
(L)
(O)
(P)
(Q)
(N)
(R)
35
(1) Videoanzeigebereich
Hier wird das von der Kamera empfangene Video angezeigt.
(2)
Schaltfläche [Verbindungswiederherstellung]
Verbindung mit der Kamera wiederherstellen. Kann bedient werden, wenn der Viewer nicht mit der Kamera
verbunden ist.
(3)
Schaltfläche [Vollbildmodus]
Das Bild wird im Vollbildmodus angezeigt (S. 42).
(4)
Schaltfläche [Speicherkartenaufzeichnung]
Die Videoaufzeichnung auf eine Speicherkarte wird hier gestartet und gestoppt (S. 55).
(5)
Schaltfläche zum Erhalten/Freigeben der Kamerasteuerung
Hier können Sie die Kamerasteuerungsberechtigung übernehmen oder freigeben (S. 45).
(6)
Schaltfläche [Standbild]
Öffnen Sie den Standbildbereich und zeigen Sie ein Standbild des Moments an, in dem Sie auf die Schaltfläche
im Anzeigebereich der Steuerung geklickt haben (S. 54).
(7)
Schaltfläche [Viewer PTZ]
Viewer PTZ wird gestartet/angehalten*. Nach dem Starten wird der Viewer PTZ-Bereich im Anzeigebereich der
Steuerung angezeigt (S. 50).
*PTZ: Schwenken/Neigen/Zoom
(8)
Schaltfläche [Digital PTZ]
Digital PTZ wird gestartet/angehalten. Nach dem Starten wird der Digital PTZ-Bereich im Anzeigebereich der
Steuerung angezeigt (S. 52).
(9)
Schaltfläche [Schließen]
Die im Anzeigebereich der Steuerung angezeigten Bereiche werden geschlossen.
(10)
Registerkarte Standbild
Klicken Sie hierauf, um mit dem Anzeigebereich der Steuerung in den Standbildbereich zu wechseln (S. 54).
(11)
Registerkarte Viewer PTZ/Digital PTZ
Klicken Sie hierauf, um mit dem Anzeigebereich der Steuerung in den Bereich für Viewer PTZ/Digital PTZ zu
wechseln (S. 50).
(12) Anzeigebereich für die Steuerung
Klicken Sie auf (10) oder (11), um zum Standbildbereich oder Bereich für Viewer PTZ/Digital PTZ zu gelangen.
36
(13)
[Hauptmenü]
Wechselt die Sprache oder den Benutzer, und wechselt die Einstellungsseite oder den Mobilen Kamera-Viewer.
(A)
3
(B)
Kamera-Viewer
(C)
(D)
(A) Schaltfläche [Sprache]
Wechselt die Anzeigesprache.
(B) [Benutzer wechseln]
Verwenden Sie diese Funktion, um sich als Administrator oder berechtigter Benutzer einzuloggen (S. 32).
(C) [Einstellungsseite]
Der Bildschirm wechselt zur Einstellungsseite (S. 60).
(D) [Mobiler Kamera-Viewer]
Wechselt die Verbindung zum Mobilen Kamera-Viewer. Weitere Informationen zum Mobilen Kamera-Viewer
finden Sie in der Bedienungsanleitung für den Mobilen Kamera-Viewer.
(14)
Menü [Video und Audio]
Konfiguration von Videoanzeigegröße und Audioempfang des Viewers.
(E)
(F)
(G)
(H)
(I)
(E) Videoauflösung
Wählen Sie die Größe des von der Kamera übertragenen Videobildes und das Videoformat aus (S. 41).
(F) H.264-Empfang
Auswahl, ob H.264-Videoempfang aktiviert oder deaktiviert ist (S. 41).
Für Gastbenutzer wird [H.264] angezeigt, wenn in [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [ViewerEinstellungen] > [H.264 für Gastbenutzer] auf der Einstellungsseite [Aktivieren] festgelegt ist (S. 77).
(G) Anzeigegröße
Wählen Sie die Videoanzeigegröße für den Bildschirm aus (S. 41).
(H) Max. Framerate
Wählen Sie die maximale Framerate für JPEG-Video aus (S. 41).
(I)
Audioempfang
Starten/Stoppen Sie den Audioempfang von der Kamera, und legen Sie die Lautstärke fest (S. 56).
37
(15)
Menü [Kamerabetrieb]
Konfigurieren Sie die Videoeinstellungen der Kamera.
Die angezeigten Einstellungen sind abhängig von der Einstellung in [Kamera] > [Kameraeinstellungen] >
[Kameramodus] auf der Einstellungsseite (S. 82).
Mit Power-Zoom-Objektiv
Mit [Kameramodus] eingestellt auf [Auto]
(J)
(L)
(K)
(M)
(N)
Mit [Kameramodus] eingestellt auf [Av]
Mit [Kameramodus] eingestellt auf [Tv]
(L)
(L)
(P)
(O)
(M)
(M)
(N)
(N)
Mit [Kameramodus] eingestellt auf [AGC]
Mit [Kameramodus] eingestellt auf [Manuell]
(L)
(L)
(O)
(O)
(P)
(P)
(M)
(Q)
(N)
(N)
(R)
(J)
Zoom
Wird bei angebrachtem Power-Zoom-Objektiv angezeigt. Klicken Sie auf eine Schaltfläche, um ein- und
auszuzoomen (S. 47).
(K) Geschwindigkeit für Zoom
Wird bei angebrachtem Power-Zoom-Objektiv angezeigt. Wählen Sie die Betriebsgeschwindigkeit für die
Schaltfläche [Zoom] aus (S. 47)
(L) Fokus
Legt den Kamerafokus auf das Motiv fest (S. 47).
38
(M) Belichtungskompensation
Korrigiert die Belichtung entsprechend der Helligkeit des Motivs (S. 47).
(N) Infrarot
Auswahl, ob der Infrarotmodus verwendet werden soll (S. 48).
(O) Verschlusszeit
Auswahl der Verschlusszeit auf Grundlage der Aufnahmebedingungen, wie beispielsweise Bewegung
oder Helligkeit des Motivs (S. 48).
(Q) Verstärkung
Einstellen der Empfindlichkeit, um die Helligkeit zu beeinflussen (S. 49).
Kamera-Viewer
(P) Blende
Festlegen der Blende (S. 48).
3
(R) ND-Filter
Auswählen für Verwendung des ND-Filters (S. 49).
(16)
Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang]
Ermöglicht Ihnen, die Ausgangsvorgänge und den Eingangsstatus eines externen Geräts sowie den
Erkennungsstatus der intelligenten Funktion zu prüfen.
(S)
(T)
(U)
(S) Ausgang für ext. Gerät
Verwenden des Ausgangs für externes Gerät (S. 57).
(T) Externe Geräteeingabe
Zeigt den Status des Eingangssignals des externen Geräts an (S. 57).
(U) Intelligente Funktion (Videoerkennung)
Zeigt den Status der Videoerkennung durch die intelligente Funktion für jede
Erkennungseinstellungsnummer an (S. 58).
(17) Informationsanzeige
Hier werden Informations-, Warn- und Fehlermeldungen angezeigt (S. 40).
(18) Schwenken/Neigen-Schieberegler
Ziehen Sie die Schieberegler zum Schwenken (horizontal) oder Neigen (vertikal) der Kamera (S. 46).
Schieberegler sind verfügbar, wenn Viewer PTZ oder Digital PTZ verwendet werden.
(19) Zoom-Schieberegler
Ziehen Sie den Schieberegler, um die Funktion Heranzoomen (Teleobjektiv)/Herauszoomen (Weitwinkel) der
Kamera zu bedienen (S. 46).
Schieberegler sind verfügbar, wenn Viewer PTZ oder Digital PTZ verwendet werden.
(20) Menü zur Auswahl von Voreinstellungen
Auswahl einer in der Kamera registrierten Voreinstellung (S. 49).
(21) Schaltfläche [Ausgangsposition]
Bewegen des Kamerawinkels in die Ausgangsposition (S. 49).
39
Prüfen von Informationen
Informationen wie die Framerate, die Schwenk-/Neigungs-/Zoom-Werte und Beschreibungen jeder Funktion werden in der
Informationsanzeige angezeigt.
Warnungen und Fehlermeldungen werden ebenfalls hier angezeigt, falls Probleme mit dem Kamerabetrieb oder den
Systemen auftreten.
Informationsanzeige
Einzelheiten zu den angezeigten Informationen finden Sie unter „Liste der Viewer-Meldungen“ (S. 171).
40
Ändern der Videoauflösung und der Anzeigegröße für den
Empfang
Sie können die Auflösung und das Format von Video, das von der Kamera empfangen wird, und die Größe der Anzeige auf
dem Computer festlegen.
Öffnen Sie das Menü
[Video und Audio] und konfigurieren Sie das von der Kamera empfangene Video.
Kamera-Viewer
Ändern von Videoauflösung/Format und Anzeigegröße für den Empfang
3
(1)
(2)
(3)
(4)
(1) Videoauflösungseinstellung
Wählen Sie hier die Größe und das Format des von der Kamera empfangenen Videobildes aus.
Auswählbare Videoauflösung
JPEG
H.264*
480 x 270
960 x 540
1920 x 1080
• Die mit [Videoauflösung] in [Grundeinstellungen] > [Video] > [H.264(1)] oder [H.264(2)]
auf der Einstellungsseite (S. 76) eingestellten Auflösungen bestimmen die Auflösungen,
die im Menü angezeigt werden.
• Wenn [H.264(2)] unter [Grundeinstellungen] > [Video] > [H.264(2)] auf der
Einstellungsseite auf [Aktivieren] eingestellt wird (S. 76), werden die Videoauflösungen
[H.264(1)] und [H.264(2)] beide im Menü angezeigt.
* Wenn Sie [H.264] aktivieren (Option erscheint violett), wird die H.264-Videoauflösung zum Menü hinzugefügt.
(2) [H.264]
Aktivieren Sie diese Funktion (Option erscheint violett), um H.264-Video zu empfangen.
Wenn Sie hier klicken, während das Feld deaktiviert (grau) ist, wird das Dialogfeld [CANON SOFTWARE
LIZENZVEREINBARUNG] angezeigt. Klicken Sie auf [Ja], um den Bedingungen der Lizenzvereinbarung zuzustimmen.
Der Decoder wird von der Kamera heruntergeladen, womit der H.264-Videoempfang aktiviert wird. Das Dialogfeld
[CANON SOFTWARE LIZENZVEREINBARUNG] wird nicht für Gastbenutzer angezeigt.
(3) Einstellung Anzeigegröße
Wählen Sie die Anzeigegröße für das Video aus.
Auswählbare
Anzeigegröße
Anmerkungen
Tatsächl. Pixel
480 x 270
960 x 540
1920 x 1080
An Fenster anp.
[Einstellungsseite] zeigt das Videobild in der tatsächlich erfassten Größe an.
[An Fenster anp.] zeigt das Videobild in der maximal möglichen Größe im
Webbrowserfenster an.
(4) [Max. Bildfrequenz (JPEG)]
Sie können die maximale Bildfrequenz für JPEG-Video auswählen.
Die Einstellung ist nicht verfügbar, wenn H.264-Videos in der Videoanzeige wiedergegeben werden.
41
Anzeige im Vollbildmodus
Sie können den Videoanzeigebereich im Vollbildmodus darstellen, indem Sie auf die Schaltfläche [Vollbildmodus] oben
rechts im Viewer klicken.
Menüs
Wenn die Vollbildanzeige verwendet wird, werden die für die Steuerung der Kamera erforderlichen
Menübedienfelder unten auf dem Bildschirm angezeigt wie beim Bildschirm für den Kamera-Viewer,
Die benötigten Rechte für die Bedienung der Menübedienfelder werden mit den folgenden Symbolen
gekennzeichnet.
Administratorrechte
Privilegierte Kamerasteuerung oder höhere Rechte
Kamerasteuerung oder höhere Rechte
Kein Symbol
Videoverteilung oder höhere Rechte
Audioverteilungsrechte
(1)
(3)
(2)
(5)
(4)
(7)
(6)
(9)
(8)
(1) Schaltfläche für die Menübereichanzeige
Wechsel zwischen Anzeige und Verbergen der Menüleiste.
(2) Schaltfläche [Verbindungswiederherstellung]
Verbindung mit der Kamera wiederherstellen. Kann bedient werden, wenn der Viewer nicht mit der Kamera
verbunden ist.
(3) Schaltfläche Vollbildmodus
Wiederherstellung der regulären Ansicht des Videoanzeigebereichs.
(4) Menü [Video und Audio]
Konfiguration von Videoanzeigegröße und Audioübertragung/-empfang des Viewers.
(A)
(D)
(B)
(C)
(A) Videoauflösung
Festlegen der Videoauflösung für den Empfang von der Kamera (S. 41).
(B) H.264
Auswahl, ob H.264-Videoempfang aktiviert/deaktiviert ist (S. 41).
(C) Max. Framerate
Wählt die maximale Framerate für JPEG-Video aus (S. 41).
42
(D) Audioempfang
Wiedergabe/Anhalten des empfangenen Audio und Einstellung der Lautstärke (S. 56).
(5) Menü Kamerabetrieb
Für die Grundeinstellungen und Grundfunktionen der Kamera.
Mit [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Kameramodus] (S. 82) festgelegt auf [Auto] auf der Einstellungsseite
(J)
(F)
(K)
(G)
(H)
Kamera-Viewer
(E)
3
(I)
Mit [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Kameramodus] (S. 82) festgelegt auf [Tv] auf der Einstellungsseite
(E)
(J)
(G)
(K)
(F)
(N)
(H)
(I)
Mit [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Kameramodus] (S. 82) festgelegt auf [Av] auf der Einstellungsseite
(E)
(J)
(L)
(K)
(F)
(G)
(H)
(I)
Mit [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Kameramodus] (S. 82) festgelegt auf [AGC] auf der Einstellungsseite
(E)
(J)
(L)
(K)
(F)
(G)
(N)
(H)
(I)
43
Mit [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Kameramodus] (S. 82) festgelegt auf [Manuell] auf der Einstellungsseite
(E)
(J)
(L)
(F)
(K)
(M)
(N)
(H)
(O)
(I)
(E) Voreinstellung
Auswahl einer in der Kamera registrierten Voreinstellung (S. 49).
(F) Fokus
Legt den Kamerafokus auf das Motiv fest (S. 47).
(G) Belichtungskompensation
Passt die Belichtung entsprechend der Helligkeit des Motivs an (S. 47).
(H) Infrarot
Auswahl, ob der Infrarotmodus verwendet werden soll (S. 48).
(I)
Schwenken/Neigung/Zoom
Wenn Sie diese Schaltfläche aktivieren (Option erscheint violett), werden die Schieberegler für Schwenken/
Neigung/Zoom auf dem Bildschirm angezeigt, um Vorgänge durchzuführen.
Schieberegler sind verfügbar, wenn Viewer PTZ oder Digital PTZ verwendet werden.
Der Schieberegler für Schwenken wird unten auf dem Bildschirm angezeigt, der Schieberegler für die
Neigung in der linken Ecke des Bildschirms und der Schieberegler für den Zoom in der rechten Ecke des
Bildschirms.
(J)
Ausgangsposition
Bewegen des Kamerawinkels in die Ausgangsposition (S. 49).
(K) Kamerasteuerung erhalten/freigeben
Hier können Sie die Kamerasteuerungsberechtigung übernehmen oder freigeben (S. 45).
(L) Blende
Festlegen der Blende (S. 48).
(M) Verstärkung
Einstellen der Empfindlichkeit, um die Helligkeit zu beeinflussen (S. 49).
(N) Verschlusszeit
Einstellen der Verschlusszeit auf Grundlage der Aufnahmebedingungen, wie beispielsweise Bewegung
oder Helligkeit des Motivs (S. 48).
(O) ND-Filter
Auswählen für Verwendung des ND-Filters (S. 49).
(6) Menü Ereignis und Eingang/Ausgang
Verwenden des Ausgangs für externes Gerät (S. 57).
(7) Standbild
Anzeige des Standbilds, wenn die Schaltfläche durch Öffnen des Standbildbereichs angeklickt wurde (S. 54).
(8) Speicherkartenaufzeichnung
Die Videoaufzeichnung auf eine Speicherkarte wird hier gestartet und gestoppt (S. 55).
(9) Informationsanzeige
Hier werden Informations-, Warn- und Fehlermeldungen angezeigt (S. 40).
44
Bedienung der Kamera
In diesem Abschnitt wird beschrieben, welche Vorgänge und Konfiguration für den Betrieb der Kamera erforderlich sind.
Dazu zählen unter anderem das Erhalten von Kamerasteuerungsrechten, das Einstellen des Winkels und des Fokus.
Kamera-Viewer
Wichtig
Sie müssen die Kamerasteuerungsrechte erhalten, um die Vorgänge und Konfiguration durchzuführen, wie sie zu Anfang dieses
Abschnitts beschrieben werden.
3
Übernehmen der Kamerasteuerungsrechte
Zur Verwendung der Kamera müssen Sie die Steuerungsrechte mit dem Viewer übernehmen.
Wenn Sie noch nicht über Kamerasteuerungsrechte verfügen, klicken Sie auf die Schaltfläche zum Erhalten/Freigeben der
Kamerasteuerung.
Keine Kamerasteuerungsrechte erhalten
Sie erhalten die Steuerungsrechte und können Sie Schaltflächen im Viewer verwenden.
Die Mitte der Schaltfläche zum Erhalten/Freigeben der Kamerasteuerung wechselt zu einer grünen Farbe, wenn Sie über
die Steuerungsrechte verfügen.
Steuerungsrechte erhalten
 Statusanzeige für Kamerasteuerungsrechte
Abhängig vom Status der Kamerasteuerungsrechte ändert sich das Erscheinungsbild der Schaltfläche [Erhalten/
Freigeben der Kamerasteuerung] wie folgt.
Erscheinungsbild
Status der Steuerungsrechte
Erklärung
Keine Steuerungsrechte
erhalten
Es wurden keine Kamerasteuerungsrechte erhalten.
Warten auf Steuerungsrechte
Wenn ein Gastbenutzer auf den Erhalt von
Kamerasteuerungsrechten wartet, wird die verbleibende Zeit
angezeigt.
Steuerungsrechte erhalten
Kamerasteuerungsrechte erhalten.
Steuerungsrechte erhalten
(verbleibende Zeit für die
Steuerung)
Nachdem ein Gastbenutzer die Kamerasteuerungsrechte
erhalten hat, wird die dem Benutzer verbleibende Zeit
angezeigt, für die er für die Steuerungsrechte die Priorität vor
anderen Gastbenutzern hat.
45
Wichtig
• Die Steuerungsrechte können nicht mehreren Benutzern gleichzeitig zugewiesen werden.
• Die Schaltfläche zum Erhalten/Freigeben der Kamerasteuerung wird für berechtigte Benutzer und Gastbenutzer angezeigt, wenn
[Kamerasteuerung] in [Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung] > [Benutzerberechtigung] auf der Einstellungsseite ausgewählt
ist.
• Der Administrator kann berechtigten Benutzern oder Gastbenutzern die Kamerasteuerungsrechte entziehen. Ebenfalls können
berechtigte Benutzer Gastbenutzern die Kamerasteuerungsrechte entziehen.
Ein Benutzer mit geringeren Rechten kann keine Kamerasteuerungsrechte erhalten während ein Benutzer mit höheren Rechten die
Kamerasteuerungsrechte hat. Am Ende sollte der Administrator stets den Viewer schließen oder auf die Schaltfläche zum Erhalten/
Freigeben der Kamerasteuerung klicken, um die Steuerungsrechte freizugeben.
Verwenden von Schwenken/Neigung/Zoom
Sie können die Kamera schwenken, neigen und zoomen, um den Bildwinkel festzulegen.
Hinweis
Die Bedienung der Kamera durch Klicken und Ziehen bietet keine hochpräzise Steuerung der Kamera.
 Klicken auf den Videoanzeigebereich oder Verwenden der Schieberegler
Hinweis
Die Bedienung durch Klicken und Schieberegler ist im Videoanzeigebereich nach dem Starten von Viewer PTZ oder Digital PTZ
verfügbar (S. 50).
Bewegen durch Klicken auf den Videoanzeigebereich
Wenn Sie in den Videoanzeigebereich klicken, wird der Kamerawinkel auf die Position des Mauszeigers zentriert.
Sollte sich der Kamerawinkel nicht mit einem einzigen Klick auf die gewünschte Position zentrieren, wiederholen Sie
den Vorgang.
Bewegen durch Verwenden der Schieberegler
Ziehen Sie die Schwenk- und Neige-Schieberegler, um die Kamera zu schwenken und zu neigen.
Ziehen Sie den Zoom-Schieberegler, um die Kamera zu zoomen.
Der Schieberegler kann auch durch Klicken direkt auf den Schiebereglerbalken verschoben werden.
Neigen-Schieberegler
Bewegt die Kamera vertikal.
Zoom-Schieberegler
Ziehen sie nach oben, um einzuzoomen
(Teleobjektiv), ziehen Sie nach unten, um
auszuzoomen (Weitwinkel).
Schwenken-Schieberegler
Bewegt die Kamera horizontal.
Hinweis
• Das Zoomverhältnis (digitales Zoomverhältnis) wird in der Informationsansicht angezeigt.
• Bei digitalem Zoom wird die Bildqualität bei höherem Zoomverhältnis reduziert.
46
 Verwenden von [Zoom] im Menü [Kamerabetrieb]
Hinweis
Der Bildschirm für den Zoombetrieb wird nur angezeigt, wenn ein Power-Zoom-Objektiv angebracht ist.
Öffnen Sie das Menü
[Kamerabetrieb], und führen Sie Zoomvorgänge durch.
(1)
Kamera-Viewer
(2)
(1) [Zoom]
Klicken Sie auf die Schaltflächen
(Heranzoomen) und
fortgesetzt, solange Sie die Schaltfläche gedrückt halten.
3
(Herauszoomen). Die Bewegung wird
(2) [Zoomgeschwindigkeit]
Wählen Sie die Betriebsgeschwindigkeit mit der Schaltfläche [Zoom] aus.
Hinweis
Auch wenn Sie die Geschwindigkeitseinstellung für den Zoom ändern, ändert sich die Geschwindigkeit der Zoomfunktionen auf
dem Schieberegler nicht.
Anpassen von Video
Öffnen Sie das Menü
[Kamerabetrieb], um das Video von der Kamera zu bedienen.
 Fokuseinstellung
Stellen Sie den Fokus auf das Motiv ein.
Durch Klicken auf
wird der Fokus automatisch einmal angepasst. Anschließend erfolgt der Wechsel in den
manuellen Modus.
Sie können die Schaltflächen
[Nah] und
[Weit] anklicken und gedrückt halten, um den Fokus in der Nähe
und in der Ferne anzupassen.
Weitere Informationen über diese Funktion finden Sie unter „Einstellen des Fokus“ (S. 81).
Wichtig
• Wenn [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Kameramodus] (S. 82) auf [Manuell], [Tv] oder [AGC] eingestellt ist, und
gleichzeitig [Verschlusszeit] auf der Einstellungsseite auf [1/7] oder langsamer eingestellt ist, können Sie die Taste [One-shotAF] nicht verwenden.
• Hinweise zur Verwendung des Fokus finden Sie im Bereich „Wichtig“ auf S. 82.
 Einstellen der Belichtungskompensation
Wenn [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Kameramodus] auf der Einstellungsseite auf einen anderen Modus als
[Manuell] festgelegt ist (S. 82), können Sie die Helligkeit des Videos anpassen.
Bewegen Sie den Schieberegler auf einen negativen Wert, um das Video dunkler zu machen. Bewegen Sie ihn auf
einen positiven Wert, um das Video heller zu machen.
Wichtig
Kann nicht eingestellt werden, wenn [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Kameramodus] auf der Einstellungsseite auf [Manuell]
festgelegt ist (S. 82).
47
 Einstellen von Infrarot
Wählen Sie entsprechend der Helligkeit der Installationsumgebung der Kamera aus, ob der Infrarotmodus verwendet
werden soll. Stellen Sie den Infrarotmodus auf EIN (violett), um ihn zu verwenden.
Infrarot EIN
Infrared AUS
Weitere Informationen zu dieser Funktion finden Sie unter [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Infrarot] im Bereich
„Einstellungsseite“ (S. 84).
Wichtig
Hinweise zur Verwendung von Infrarot finden Sie im Bereich „Wichtig“ auf S. 84.
 Einstellen der Verschlusszeit
Wenn [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Kameramodus] auf der Einstellungsseite auf [Manuell], [Tv] oder [AGC]
festgelegt ist (S. 82), können Sie die Verschlusszeit festlegen.
Weitere Informationen über diese Funktion finden Sie unter [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Verschlusszeit] auf
der Einstellungsseite (S. 83).
Wichtig
Hinweise zur Einstellung der Verschlusszeit finden Sie im Bereich „Wichtig“ auf S. 83.
 Anpassen der Blende
Wenn [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Kameramodus] auf der Einstellungsseite auf [Manuell], [Av] oder [AGC]
festgelegt ist (S. 82), können Sie eine gewünschte Blende festlegen.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts ziehen, wird die Blende verkleinert und das Bild abgedunkelt. Wenn Sie
den Schieberegler nach links ziehen, wird die Blende vergrößert und das Bild aufgehellt.
Weitere Informationen über diese Funktion finden Sie unter [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Blende] auf der
Einstellungsseite (S. 82).
Wichtig
Hinweise zum Anpassen der Blende finden Sie im Bereich „Wichtig“ auf S. 83.
48
 Anpassen der Verstärkung
Wenn [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Kameramodus] auf der Einstellungsseite auf [Manuell] (S. 82) festgelegt
ist, können Sie die Empfindlichkeit festlegen, um die Helligkeit zu beeinflussen.
Bewegen Sie den Schieberegler nach links, wird das Bild verdunkelt. Bewegen Sie ihn nach rechts, wird das Bild
aufgehellt.
Hinweise zur Einstellung der Verstärkung finden Sie im Bereich „Wichtig“ auf S. 83.
Kamera-Viewer
Wichtig
3
 Verwenden von ND-Filter
Sie können die Verwendung des ND-Filters in den folgenden Fällen auswählen:
– [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [Kameramodus] ist auf der Einstellungsseite auf [Manuell] festgelegt (S. 82)
und die Schaltfläche [Infrarot] ist im Kamera-Viewer AUS (S. 48).
– [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [ND-Modus] ist auf der Einstellungsseite auf [Manuell] festgelegt (S. 85) und
die Schaltfläche [Infrarot] ist im Kamera-Viewer AUS (S. 48).
Weitere Informationen über diese Funktion finden Sie unter [Kamera] > [Kameraeinstellungen] > [ND-Filter] auf der
Einstellungsseite (S. 85).
Wichtig
Hinweise zur Verwendung von ND-Filter finden Sie im Bereich „Wichtig“ auf S. 85.
Verwenden von Voreinstellungen oder der Ausgangsposition
Sie können die Kamera mithilfe einer Voreinstellung oder Ausgangsposition steuern, die Sie vorher in der Kamera registriert
haben.
Wenn Sie auf das Menü zur Auswahl von Voreinstellungen klicken und eine Voreinstellung aus der angezeigten Liste
wählen, wird die Kamera auf die registrierte Einstellung der ausgewählten Voreinstellung eingestellt.
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Ausgangsposition], um die Kamera auf die registrierte Einstellung der Ausgangsposition
einzustellen.
Schaltfläche [Ausgangsposition]
Menü zur Auswahl von Voreinstellungen
Hinweis
Registrieren Sie Voreinstellungen/Ausgangspositionen im Voraus in [Kamera] > [Voreinstellung] > [Voreinstellung registrieren] (S. 89) auf
der Einstellungsseite.
Die registrierte Voreinstellung wird im Menü zur Auswahl von Voreinstellungen angezeigt.
49
Viewer PTZ und Digital PTZ
Viewer PTZ und Digital PTZ sind beides Funktionen, die ein einfaches Schwenken, Neigen und Zoomen mit dem digitalen
Zoom ermöglichen.
Viewer PTZ
Digital PTZ
Vergrößert den angegebenen Teil des von der Kamera
übertragenen Videos und zeigt diesen im Viewer an.
Überträgt nur den beschnittenen Teil des gesamten
Bereichs, der von der Kamera erfasst werden kann.
Die empfangenen Daten sind groß.
Die empfangenen Daten sind klein.
Kamerasteuerung ist nicht erforderlich.
Kamerasteuerung ist erforderlich.
Der PTZ-Vorgang kann unabhängig von jedem Viewer
durchgeführt werden.
Ein unabhängiger Betrieb mit jedem Viewer ist nicht
möglich. Sind mehrere Viewer verbunden, wird die gleiche
Digital PTZ-Anzeige auch von den anderen Viewern
übernommen.
Benutzerdefinierte Beschnittgröße
Fünf Beschnittgrößen
Vergrößern und Anzeigen eines Videoteilbereichs (Viewer PTZ)
Sie können Viewer PTZ verwenden, um einen Teil eines Videos ohne Bewegen der Kamera (mithilfe des digitalen Zooms)
zu vergrößern.
Diese Funktion nutzt nicht die Schwenk-, Neige- oder Zoomfunktionen der Kamera. Sie ist daher nützlich für Situationen wie
die Verwendung der intelligenten Funktion, wo Sie die Kameraposition nicht verändern möchten.
Hinweis
• Sie können das mit dem Viewer PTZ vergrößerte Video nicht aufnehmen.
• Sie können bei Verwendung des Viewer PTZ das vergrößerte Video im Vollbildmodus anzeigen.
1
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Viewer PTZ].
Die Schaltfläche [Viewer PTZ] wird aktiviert (violett) und die Viewer PTZ-Bildanzeige wird im Anzeigebereich der
Steuerung angezeigt.
Anfangs umgibt der Vorschaurahmen (hellblau) das gesamte Video.
2
Ziehen Sie im Viewer PTZ-Bereich eine Kante des Vorschaurahmens, um diesen zu verkleinern.
Das Video innerhalb des Vorschaurahmens wird so vergrößert, dass es den Videoanzeigebereich ausfüllt.
50
3
Kamera-Viewer
Vorschaurahmen
3
Bewegen Sie den Rahmen zum Bereich, den Sie vergrößern möchten, und passen Sie die Größe des Rahmens
wie gewünscht an.
Durch Ziehen bewegen oder Größe ändern.
Klicken Sie in den Rahmen und ziehen Sie ihn, um den Vorschaurahmen zu bewegen.
Wenn Sie außerhalb des Rahmens klicken und ziehen, wird ein neuer Vorschaurahmen gezeichnet.
Sie können die Größe des Vorschaurahmens ändern, indem Sie eine Kante des Rahmens ziehen.
Verschieben durch Klicken
Wenn Sie außerhalb des Rahmens klicken, bewegt sich der Vorschaurahmen und wird auf diesen Punkt zentriert.
Bewegung durch Verwenden der Schieberegler/Größe verändern
Sie können die Schieberegler für Schwenken und Neigen im Videoanzeigebereich verwenden, um den
Vorschaurahmen zu bewegen. Mit dem Zoom-Schieberegler können Sie die Größe des Bilds innerhalb des
Vorschaurahmens ändern.
Hinweis
Viewer PTZ verwendet digitalen Zoom, d. h. je höher die digitale Zoomtiefe, desto schlechter die Bildqualität.
Verlassen des Viewer PTZ
Viewer PTZ wird beendet, wenn Sie einen der folgenden Vorgänge ausführen.
• Klicken Sie auf die Schaltfläche [Viewer PTZ], um ihn zu deaktivieren.
• Klicken Sie auf die Schaltfläche [Digital PTZ], um Digital PTZ zu starten.
Hinweis
Sie können auch die folgenden Vorgänge ausführen, um die Zoomansicht des Videoanzeigebereichs beizubehalten, ohne Viewer
PTZ bei aktiver Schaltfläche [Viewer PTZ] (violett) zu verlassen.
– Klicken Sie auf die Schaltfläche [Schließen] im Anzeigebereich der Steuerung, um den Bereich von Viewer PTZ zu schließen.
– Klicken Sie auf die Registerkarte Standbild, um den Bereich im Anzeigebereich der Steuerung zu wechseln.
51
Zuschneiden und Anzeigen eines Bildteilbereichs (Digital PTZ)
Mit der Digital PTZ-Anzeige können Sie zuschneiden und einen Teil eines Kamerabilds in der Bildanzeige anzeigen.
Hinweis
Wenn Sie Digital PTZ während des Empfangs von H.264-Video aktivieren, wird das empfangene Video in JPEG umgewandelt.
Zuschneiden von Video mit dem Bereich für Digital PTZ
1
Klicken Sie erneut auf die Schaltfläche [Digital PTZ].
Die Schaltfläche [Digital PTZ] wird aktiviert (violett) und der Bereich für Digital PTZ wird am Anzeigebereich der
Steuerung angezeigt.
2
In der Digital PTZ-Anzeige können Sie den Vorschaurahmen verschieben und seine Größe verändern.
Es können die gleichen Vorschaurahmen-Vorgänge durchgeführt werden wie bei Viewer PTZ (S. 50).
Für den Vorschaurahmen kann eine der folgenden fünf Größen festgelegt werden: 640 x 360, 512 x 288,
384 x 216, 256 x 144 und 128 x 72.
Hinweis
Der Vorschaurahmen wird schrittweise verschoben. Eine Feineinstellung ist nicht möglich.
Das Video innerhalb des veränderten Vorschaurahmens wird vergrößert, bis es den Videoanzeigebereich ausfüllt.
Vorschaurahmen
Hinweis
Digital PTZ verwendet digitalen Zoom, d. h. je höher die digitale Zoomtiefe, desto schlechter die Videoqualität.
52
Verwenden von Voreinstellungen oder der Ausgangsposition
Sie können den Bereich für Digital PTZ mit einer registrierten Voreinstellung oder Ausgangsposition angeben.
Wenn Sie eine Voreinstellung auswählen, wird der Vorschaurahmen in der Digital PTZ-Bildanzeige auf die
voreingestellte Position verschoben und das Video im Rahmen wird in der Videoanzeige angezeigt.
Hinweis
Verlassen des Digital PTZ
Digital PTZ wird beendet, wenn Sie einen der folgenden Vorgänge ausführen.
• Klicken Sie auf die Schaltfläche Digital PTZ, um ihn zu deaktivieren.
• Klicken Sie auf die Schaltfläche [Viewer PTZ], um die Viewer PTZ-Bildanzeige zu öffnen.
3
Kamera-Viewer
Registrieren Sie Voreinstellungen im Voraus in [Kamera] > [Voreinstellung] > [Voreinstellung registrieren] auf der Einstellungsseite
(S. 89).
Hinweis
Sie können die folgenden Aktionen ausführen, um mit Digital PTZ fortzufahren während die Schaltfläche [Digital PTZ] aktiv (violett)
ist.
– Klicken Sie auf die Schaltfläche [Schließen] im Anzeigebereich der Steuerung, um den Bereich von Digital PTZ zu schließen.
– Klicken Sie auf die Registerkarte Standbild, um den Bereich im Anzeigebereich der Steuerung zu wechseln.
53
Speichern von Standbildern
Sie können Standbilder aufzeichnen während Sie Video im Videoanzeigebereich prüfen.
1
Klicken Sie im gewünschten Moment einfach auf die Schaltfläche [Standbild], um ein Standbild aufzuzeichnen.
Der Standbildbereich wird im Anzeigebereich der Steuerung geöffnet und das im Moment des Klicks auf die
Schaltfläche aufgezeichnete Standbild wird angezeigt.
Wenn Sie erneut auf die Schaltfläche [Standbild] klicken, wird das im Standbildbereich angezeigte Bild
aktualisiert.
2
Um den Standbild zu speichern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Standbildbereich.
3
Klicken Sie im angezeigten Menü auf [Bild speichern unter].
4
Geben Sie den gewünschten Dateinamen ein und speichern Sie den Standbild.
Hinweis
• Der Standbild wird als JPEG-Datei gespeichert.
• Die gespeicherten Standbilder haben die gleiche Größe wie empfangenes Video.
54
Aufzeichnen von Video auf eine Speicherkarte
Sie können das im Videoanzeigebereich angezeigte Video manuell auf eine in der Kamera eingesetzte Speicherkarte
aufzeichnen.
Hinweis
• Format und Größe des auf einer Speicherkarte aufgezeichneten Videos sind abhängig von den auf der Einstellungsseite gewählten
Einstellungen.
– Videoformat:
[Speicherkarte] > [Speicherkartenvorgänge] > [Videoformat] (S. 147)
– Videoauflösung: JPEG [Grundeinstellungen] > [Video] > [JPEG] > [Videoauflösung: Speicherkarte]
H.264 [Grundeinstellungen] > [Video] > [H.264(1)] oder [H.264(2)] > [Videoauflösung]
Kamera-Viewer
• Sie können manuell Videodaten aufzeichnen, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind.
– Die in der Kamera eingesetzte Speicherkarte ist installiert.
– Auf der Einstellungsseite ist unter [Speicherkarte] > [Speicherkartenvorgänge] (S. 146) in [Einstellungen] die Option [Protokolle und
Videos speichern] festgelegt.
3
Manuelles Aufnehmen von Videos
1
Wenn Sie nicht über Kamerasteuerungsrechte verfügen, klicken Sie auf die Schaltfläche zum Erhalten/Freigeben
der Kamerasteuerung, um die Rechte zu übernehmen.
2
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Speicherkartenaufzeichnung].
Die Anzeige der Schaltfläche [Speicherkartenaufzeichnung] ändert sich während der Videoaufzeichnung.
Aufzeichnung
Aufzeichnung (während Kamerasteuerungsrechte nicht erhalten werden)
Keine Aufzeichnung (während Kamerasteuerungsrechte erhalten werden)
Keine Aufzeichnung (während Kamerasteuerungsrechte nicht erhalten werden oder wenn keine
Speicherkarte in der Kamera installiert ist)
3
Um die Videoaufzeichnung zu stoppen, klicken Sie erneut auf die Schaltfläche [Speicherkartenaufzeichnung].
Wichtig
• Manuelle Videoaufnahmen auf die Speicherkarte werden nach 300 Aufnahmesekunden automatisch beendet.
• Die Einstellungen auf der [Einstellungsseite] dürfen während einer manuellen Aufzeichnung nicht geändert werden.
Anderenfalls wird die manuelle Aufzeichnung möglicherweise abgebrochen.
• Während der manuellen Aufzeichnung auf die Speicherkarte können Sie weiterhin aufzeichnen, auch wenn Sie die
Kamerasteuerungsrechte freigeben oder die Verbindung zur Kamera trennen.
Bestätigen aufgezeichneter Videos
Verwenden Sie das Recorded Video Utility, um das manuell auf einer Speicherkarte aufgezeichnete Video zu bestätigen
und wiederzugeben.
Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch Recorded Video Utility.
55
Empfangen von Audiosignalen
Öffnen Sie das Menü [Video und Audio], um den Audioempfang von der Kamera einzustellen.
Empfangen von Audiosignalen
Sie können Audiosignale vom Mikrofon der Kamera empfangen und es im Viewer wiedergeben.
1
Klicken Sie im Menü
[Video und Audio] auf die Schaltfläche [Audioempfang].
Der Audioempfang startet.
Das Schaltflächensymbol [Audioempfang] wechselt beim Empfang von Audiosignalen zu aktiv (violett).
2
Stellen Sie in [Ausgangslautstärke] die Lautstärke mit dem Schieberegler ein.
Hinweis
• Um Audio zu empfangen, müssen Sie das Mikrofon mit der Kamera verbinden und den Mikrofontyp auf der Einstellungsseite
unter [Video und Audio] > [Audio] > [Strom für Mikrofon] angeben (S. 99) sowie [Server] > [Audioserver] > [Audioübertragung
von der Kamera] auf [Aktivieren] einstellen (S. 104).
• Wenn das Symbol aktiv (violett) ist, wird Audio kontinuierlich empfangen, auch wenn Sie das Menü [Video und Audio] schließen.
56
Prüfen des Status der Ereigniserkennung
Im Menü
[Ereignis und Eingang/Ausgang] können Sie die Ausgabe eines externen Geräts bearbeiten und den Status
von Eingangsvorgängen des externen Geräts sowie die Erkennung intelligenter Funktionen überprüfen.
Kamera-Viewer
(1)
3
(2)
Konfigurieren der Ausgänge für externe Geräte
Sie können die Ausgabe des auf der Einstellungsseite in [Ereignis] > [Externes Gerät] (S. 107) festgelegten externen
Geräts bearbeiten.
Klicken Sie auf das Symbol, um zwischen aktivem (violett) und inaktivem (grau) Status zu wechseln.
Beispiel:
Ausgang: Ausgang aktiv
Hinweis
Zum Bedienen von [Ausgang für ext. Gerät] müssen Rechte für die Kamerasteuerung erhalten werden.
Prüfen des Status der Ereigniserkennung
(1) [Externe Geräteeingabe]
Zeigt den Eingangsstatus des auf der Einstellungsseite in [Ereignis] > [Externes Gerät] (S. 108) festgelegten externen
Geräts an.
Wenn ein Signal von einem externen Gerät eingeht, wird der Eingang aktiviert und das Symbol erscheint grün.
Beispiel:
Eingang: Eingang aktiv
57
(2) [Intelligente Funktion (Videoerkennung)]
Der in [Ereignis] > [Intelligente Funktion] > [Videoerkennung] (S. 115) festgelegte Status wird für jede
Erkennungseinstellungsnummer angezeigt. Haben Sie die Erkennungseinstellungen der intelligenten Funktion
(Bewegungserkennung, Erkennung zurückgelassener Objekte, Erkennung entfernter Objekte, Erkennung von
Kameramanipulation, Passantenerkennung, Einbrucherkennung) konfiguriert, leuchtet das entsprechende Symbol im
Erkennungsmodus grün auf.
Wenn ein Name in [Name der Erkennungseinstellungen] in [Ereignis] > [Intelligente Funktion] auf der Einstellungsseite
eingegeben wird (S. 119) , wird dieser Name in [Einstellung 1] - [Einstellung 15] angezeigt.
Beispiel:
Einstellung 1: Videoerkennung EIN
Weitere Einstellungen: Videoerkennung AUS
Hinweis
Das auf den Erkennungsstatus hinweisende Symbol wird – mit Ausnahme von [Bewegungserkennung] – für max. fünf Minuten angezeigt.
58
Kapitel
Einstellungsseite
Auf der Einstellungsseite können Sie alle für die Verwendung der Kamera erforderlichen Einstellungen
konfigurieren. Konfigurieren Sie die Einstellungen auf der Einstellungsseite entsprechend der geplanten
Verwendung der Kamera, bevor Sie die Kamera verwenden.
Auf der Einstellungsseite finden sich auch Menüs zur Verwendung während die Kamera in Betrieb ist,
beispielsweise die Kamerawartung.
Hinweise zur Verwendung der Einstellungsseite
Dieser Abschnitt enthält Informationen über die Bedienung bis zur Anzeige der Einstellungsseite sowie über allgemeine
Funktionen der Einstellungsseite.
Hinweis
• Die Einstellungsseite kann nur von Administratoren verwendet werden.
• Verwenden Sie das Camera Management Tool zuerst, um das Administratorkonto und die Netzwerkeinstellungen zu konfigurieren.
Zugreifen auf die Einstellungsseite
Geben Sie die im Camera Management Tool festgelegte IP-Adresse direkt in einen Webbrowser ein, um die
Einstellungsseite der Kamera anzuzeigen.
Hinweis
Sie können auch über das Camera Management Tool auf die Einstellungsseite zugreifen. Weitere Informationen finden Sie in der
Benutzeranleitung für das Camera Management Tool.
1
Starten Sie den Webbrowser.
2
Geben Sie die IP-Adresse ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
Das Benutzerauthentifizierungsfenster wird angezeigt.
3
Geben Sie den Administratornamen und das Administratorkennwort ein, und klicken Sie auf [OK].
Die Einstellungsseite wird angezeigt.
Hinweis
Der Viewer wird angezeigt, wenn [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Allgemein] > [Standardseite] im Einstellungsmenü auf [Viewer
anzeigen] festgelegt ist (S. 77).
 Menü Einstellungen
(1)
(2)
(3)
(1) Schaltfläche [Viewer]
Startet den Kamera-Viewer (S. 31).
(2) Sprachauswahl
Stellt die Bildschirmsprache ein.
(3) Einstellungsmenüs
Wenn Sie auf eins dieser Elemente klicken, wird das jeweilige Untermenü (S. 64) angezeigt (außer der Menüs
[Speicherkarte] und [Benutzerseite]). Klicken Sie auf ein Untermenü, um zu seiner Einstellungsseite zu
gelangen.
60
Wichtig
• Wenn Sie ein anderes Fenster oder eine andere Registerkarte öffnen, während eine authentifizierte Webseite angezeigt wird,
gehen die Authentifizierungsinformationen möglicherweise verloren. Geben Sie in dem Fall die Authentifizierungsinformationen
erneut ein.
• Um die Sicherheit zu gewährleisten, schließen Sie den Webbrowser, nachdem Sie die Einstellungen auf der Einstellungsseite
festgelegt und den Kamera-Viewer verwendet haben.
• Öffnen Sie nicht mehrere Einstellungsseiten gleichzeitig, um die Einstellungen einer einzelnen Kamera zu ändern.
In diesem Abschnitt werden die grundlegenden Funktionen der Einstellungsseite und die gemeinsamen Funktionen aller
Einstellungsseiten erläutert.
Hinweis
Einstellungsseite
Allgemeine Funktionen der Einstellungsseite
4
Wenn Sie in Ihrem Browser die Anzeige von Dialogfeldern deaktiviert haben, können Sie eventuell keine Vorgänge auf der
Einstellungsseite durchführen. Schließen Sie in dem Fall Ihren Webbrowser, und starten Sie ihn neu.
 Einstellungsänderungen
Wenn Sie eine Einstellung auf der Einstellungsseite ändern, sind die Schaltflächen [Übernehmen] und [Löschen]
oben rechts oder unten rechts auf dem Bildschirm nicht länger grau hinterlegt und können angeklickt werden.
Klicken Sie bei dieser Anzeige auf [Übernehmen], damit die geänderten Einstellungen übernommen werden.
Um die ursprünglichen Einstellungen wiederherzustellen, klicken Sie einfach auf [Löschen].
 Neustart erfordernde Einstellungen
Elemente bzw. Einstellungen, die einen Neustart erfordern, wenn sie geändert werden, sind durch ein
orangefarbenes Symbol auf ihrer rechten Seite gekennzeichnet.
Wenn Sie ein solches Element ändern, zeigt die Schaltfläche oben und unten rechts auf der jeweiligen
Einstellungsseite nicht mehr [Übernehmen], sondern [Übernehmen u. Neustart] an.
Klicken Sie auf [Übernehmen u. Neustart], um die geänderten Einstellungen zu übernehmen und die Kamera neu zu
starten.
Um die ursprünglichen Einstellungen wiederherzustellen, klicken Sie einfach auf [Löschen].
Wichtig
Wenn Sie eine andere Einstellungsseite aufrufen, ohne zuvor auf [Übernehmen] bzw. [Übernehmen u. Neustart] zu klicken, gehen
die Änderungen verloren. Vergessen Sie also nicht, auf [Übernehmen] bzw. [Übernehmen u. Neustart] zu klicken, damit die
geänderten Einstellungen übernommen werden. Änderungen für [Kamera] > [Kamera] werden jedoch gespeichert, auch wenn
Sie eine andere Seite aufrufen, ohne auf [Übernehmen] zu klicken. Klicken Sie auf [Löschen], wenn Sie diese Einstellungen
verwerfen möchten.
 Zurückkehren zum Einstellungsmenü
Wenn Sie von einer der Einstellungsseiten zum Einstellungsmenü zurückkehren möchten, klicken Sie auf die
Schaltfläche [Einstellungsmenü] oben rechts auf der Seite.
Wichtig
Verwenden Sie zum Navigieren auf den Einstellungsseiten NICHT die Schaltflächen [Zurück] bzw. [Weiter] im Webbrowser.
Dadurch können geänderte Einstellungen zurückgesetzt oder unbeabsichtigte Änderungen gespeichert werden.
61
 Hilfe
Wenn Sie links neben einem Einstellungselement auf
[Hilfe] klicken, werden weitere Informationen angezeigt.
 Einstellungsbereiche und Zeichenbegrenzungen
Wenn Einstellungen eine Eingabe numerischer Werte oder Zeichen erfordern, werden der verfügbare
Einstellungsbereich bzw. die Zeichenbegrenzungen angezeigt.
Bitte geben Sie Einstellungen ein, die innerhalb der angezeigten Grenzen liegen.
Bedienung des Videoanzeigebereichs
Einige Einstellungsseiten, wie [Kamera], [Voreinstellung] und [Intelligente Funktion], können über den Videoanzeigebereich
konfiguriert werden.
Hinweis
• Die angezeigten Elemente sind je nach Einstellungsseite verschieden.
• Andere Benutzer können nicht auf den Viewer zugreifen, während Video auf der Einstellungsseite angezeigt wird. Auch kann kein Video
angezeigt oder konfiguriert werden, während der Administrator mit dem Viewer verbunden ist oder Farbbalken ausgegeben werden
(weitere Informationen hierzu finden Sie in der „Einrichtungsanleitung“).
(1)
(2)
(2)
(3)
(4)
(6) (5)
(7)
(8)
(1) Videoanzeigebereich
Hier wird das Kameravideo angezeigt. Verwenden Sie die Maus, um die Bereiche festzulegen usw. Die Aktionen
im Videoanzeigebereich sind die gleichen wie im Viewer (S. 46).
(2) Schwenken/Neigen-Schieberegler
Die Durchführung von Schwenk- und Neigungsvorgängen erfolgt wie im Viewer (S. 46).
(3) Zoom-Schieberegler
Die Durchführung von Zoomvorgängen erfolgt wie im Viewer (S. 46).
62
(4) Gesamtansicht-Bildschirm
Der Bewegungsradius der Kamera wird angezeigt. Sie können mit der Maus auf dem Gesamtansicht-Bildschirm
Bereiche usw. für einige Einstellungsseiten festlegen.
(5) Schaltfläche [Standbild]
Öffnen Sie das Standbildfenster und zeigen Sie ein Standbild des Moments an, in dem Sie auf die Schaltfläche
geklickt haben (S. 54).
(6) Schaltfläche [Verbindungswiederherstellung]
Verbindung mit der Kamera wiederherstellen. Sie können diese Funktion nutzen, wenn keine Verbindung mit der
Kamera besteht.
(8) Schaltfläche zum Erhalten/Freigeben der Kamerasteuerung
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die Kamerasteuerungsrechte zu erhalten und freizugeben (S. 45).
Einstellungsseite
(7) Schaltfläche [Bildschirmgröße ändern]
Die Größe des Videoanzeigebereichs ändert sich mit jedem Klick auf diese Schaltfläche.
4
63
Informationen zu den einzelnen Einstellungsseiten
Dieser Abschnitt enthält einen Überblick über die einzelnen Elemente im Einstellungsmenü und über jedes Untermenü.
Die Menüs [Grundeinstellungen], [Video und Audio] und [Videoaufzeichnung] verfügen jeweils über ein Untermenü [Video];
die Funktionen sind jedoch bei allen gleich. Diese Funktionen können in jedem der Menüs festgelegt werden. Die
Einstellungen werden dann in allen Untermenüs von [Video] übernommen.
64
Grundeinstellungen
• Netzwerk (S. 67)
Netzwerkeinstellungen für die Verbindung mit der Kamera
• Benutzerverwaltung (S. 71)
Verwenden Sie diese Einstellung zum Ändern der
Administrator-Kontodaten, zum Hinzufügen/Löschen
berechtigter Benutzer und zum Festlegen von Rechten für
Benutzer.
Hier werden die gleichen Einstellungen wie in [Sicherheit] >
[Benutzerverwaltung] verwendet. Auf dieser Seite
konfigurierte Einstellungen werden auf der anderen
übernommen.
• Datum/Uhrzeit (S. 73)
Einstellen von Datum und Uhrzeit der Kamera
• Video (S. 75)
Allgemeine Videoeinstellungen, z. B. Auflösung und
Qualität des von der Kamera übertragenen Bildmaterials
• Viewer (S. 77)
Konfigurieren Sie Start, Autorisierung und Ansicht des
Viewer.
• System (S. 78)
Legen Sie den Kameranamen und externe Eingabe-/
Ausgabegeräte fest, und konfigurieren Sie das System
sowie die Installation der Kamera.
Kamera
• Kamera (S. 81)
Wählen Sie den Kameramodus für Einstellungen wie
Ausgleich der Videoqualität aus.
• Voreinstellung (S. 89)
Registrieren Sie eine Reihe Einstellungen als
Voreinstellung.
Video- und Audio
Server
• Server (S. 100)
Einstellungen für die Nutzung eines HTTP-Servers, SNMPServers, FTP-Servers oder für Zeitprüfungen von WSSecurity.
• Videoserver (S. 103)
Einstellungen für Clients, die mit einem Videoserver
verbunden werden können.
• Audioserver (S. 104)
Einstellungen für die Audioübertragung von der Kamera
an den Computer.
• RTP-Server (S. 105)
Einstellungen für RTP-Streaming.
Videoaufzeichnung
• Video (S. 75)
• Speicherkarte (S. 146)
Durchführen von Speicherkartenvorgängen und
Konfigurieren von Einstellungen
Hier werden die gleichen Einstellungen wie beim Menü
[Speicherkarte] verwendet. Auf dieser Seite konfigurierte
Einstellungen werden auf der anderen übernommen.
4
Einstellungsseite
• Video (S. 75)
• ADSR (S. 92)
ADSR ist die Abkürzung für „Area-specific Data Size
Reduction“.
Hiermit wird die Datengröße des übertragenen H.264Videos reduziert, indem die Videoqualität von nicht
spezifizierten Flächen verringert wird.
• OSD-Anzeige (S. 94)
Hier werden Datum und Uhrzeit, der Kameraname und
anderer Text auf dem Video angezeigt.
• Privatsphärenmaske (S. 96)
Konfigurieren Sie eine Maske für die Bereiche des
Kameravideos, die Sie maskieren möchten.
• Audio (S. 99)
Einstellungen für die Stromversorgung des mit der Kamera
verbundenen Mikrofons.
65
Ereignis
• Externes Gerät (S. 107)
Einstellungen für durch Ausgang für externe Geräte oder
Eingang für externe Geräte ausgelöste Ereignisse
• Timer (S. 109)
Die Timerfunktion kann Ereignisse generieren, die
regelmäßig Vorgänge wie Videoaufzeichnungen auslösen.
• Intelligente Funktion (S. 111)
Konfigurieren Sie die intelligenten Funktionen, wie
Bewegungserkennung, Erkennung von
Kameramanipulation und Einbrucherkennung.
• Infrarotwechsel (S. 134)
Der Kamerawinkel kann auf voreingestellte Positionen
bewegt werden, wenn normale Aufnahme und Infrarot
gewechselt werden.
Sicherheit
• Benutzerverwaltung (S. 71)
Hier werden die gleichen Einstellungen wie beim Menü
[Benutzerverwaltung] in [Grundeinstellungen] verwendet.
Auf dieser Seite konfigurierte Einstellungen werden auf der
anderen übernommen.
• Host-Beschränkung (S. 135)
Hiermit können Sie eine getrennte Zugriffskontrolle von
IPv4- und IPv6-Adressen festlegen.
• SSL/TLS (S. 137)
Zertifikaterstellung und -verwaltung, und Einstellungen für
die verschlüsselte Kommunikation.
• 802.1X (S. 140)
Einstellungen für die 802.1X-Authentifizierung und die
Anzeige des Authentifizierungsstatus sowie für das
Zertifikatmanagement.
• IPsec (S. 142)
Einstellungen für die Verwendung von IPsec
Speicherkarte (S. 146)
Einstellungen für die Videoaufzeichnung auf eine
Speicherkarte bei Auslösung eines Ereignisses.
Hier werden die gleichen Einstellungen wie in
[Videoaufzeichnung] > [Speicherkarte] verwendet. Auf dieser
Seite konfigurierte Einstellungen werden auf der anderen
übernommen.
Wartung
• Allgemein (S. 149)
Prüfen Sie die Geräteinformationen/-einstellungen und
Lizenzen, und starten und initialisieren Sie das Gerät neu.
• Sichern/Wiederherstellen (S. 151)
Führen Sie Sicherung und Wiederherstellung aus.
• Firmware aktualisieren (S. 152)
Führen Sie Firmware-Aktualisierungen aus.
• Protokoll (S. 153)
Zeigen Sie Protokolle an und konfigurieren Sie
Protokollbenachrichtigungen.
Benutzerseite
Link zur Webseite, die vom Benutzer angepasst wird.
Für Informationen über die Benutzerseite wenden Sie sich bitte an den Kundendienst von
Canon.
66
[Grundeinstellungen] > [Netzwerk]
Konfigurieren von Netzwerkeinstellungen
Netzwerkeinstellungen für die Verbindung mit der Kamera
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• LAN
• IPv4
• IPv6
• DNS
• mDNS
Wichtig
Werden Netzwerkeinstellungen geändert, können Sie evtl. nicht mehr über den aktiven Webbrowser auf die Kamera zugreifen. In diesem
Fall wird bei Klicken auf [Übernehmen] bzw. [Übernehmen u. Neustart] ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie zum
Übernehmen der Einstellung auf [OK].
Wenn Sie nicht mehr über den Webbrowser auf die Kamera zugreifen können, nachdem Sie die Kamera nach der Änderung der
Einstellungen neu gestartet haben, werden alle verfügbaren URI angezeigt, mit denen Sie die Verbindung mit der Kamera herstellen
können. Ist dies nicht möglich, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.
LAN
Legen Sie hier den LAN-Kommunikationsmodus und die Auflösung des von der Kamera übertragenen Bildmaterials fest.
[LAN-Schnittstelle]
Wählen Sie die für das Gerät geeignete Schnittstelle aus, um die Verbindung mit der Kamera herzustellen. Verwenden Sie
hier allgemein [Auto].
[Maximale Paketgröße]
Geben Sie die maximale Paketgröße ein, die von der Kamera übertragen werden soll. Die Standardeinstellung „1500“
braucht normalerweise nicht geändert zu werden.
Bei IPv6 ist eine Einstellung von 1280 oder höher erforderlich.
Wenn Sie ADSL verwenden, lässt sich die Übertragungseffizienz durch eine leichte Verringerung dieses Wertes evtl.
verbessern.
67
IPv4
Einstellungen für die Verbindung mit der Kamera über IPv4. Die IPv4-Adresse kann automatisch vom DHCP-Server
zugewiesen oder manuell eingestellt werden.
Wichtig
• Wenn Sie die IPv4-Adresse manuell einstellen, erfahren Sie die [IPv4-Adresse], [Subnetzmaske] und [IPv4-Standard-GatewayAdresse] bei Ihrem Systemadministrator.
• Wenn eine Einstellung – [IPv4-Adresse], [Subnetzmaske] oder [IPv4-Standard-Gateway-Adresse] – falsch ist, erhalten Sie über das
Netzwerk evtl. keinen Zugriff auf die Kamera. Setzen Sie in diesem Fall die Adresse mit dem Camera Management Tool zurück.
[Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse]
Wählen Sie hier die Methode zum Einstellen der IPv4-Adresse aus.
Geben Sie bei Einstellung auf [Manuell] unter [IPv4-Adresse] eine feste IPv4-Adresse ein.
Bei der Option [Auto (DHCP)] werden die vom DHCP-Server abgerufenen Einstellungen automatisch in die Felder [IPv4Adresse], [Subnetzmaske] und [IPv4-Standard-Gateway-Adresse] eingetragen.
Wichtig
Wenn [Auto (DHCP)] als Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse eingestellt ist, wird die IPv4-Adresse in bestimmten Umgebungen
(z. B. bei einem Router zwischen dem DHCP-Server und der Kamera) u. U. nicht richtig angezeigt. Wählen Sie in diesem Fall [Manuell]
aus und geben Sie eine feste IPv4-Adresse ein.
[IPv4-Adresse]
Wenn Sie unter [Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse] [Manuell] eingestellt haben, geben Sie eine feste IPv4-Adresse
ein.
[Subnetzmaske]
Wenn Sie unter [Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse] [Manuell] eingestellt haben, geben Sie die Subnetzmaske für
jedes Netzwerk ein.
[IPv4-Standard-Gateway-Adresse]
Wenn Sie unter [Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse] [Manuell] eingestellt haben, geben Sie die IP-Adresse eines
Standard-Gateways ein. Legen Sie unbedingt die Standard-Gateway-Adresse fest, wenn Sie die Kamera mit einem
anderen Subnetz verbinden als den Viewer.
[AutoIP]
Wählen Sie diese Option aus, um AutoIP zu aktivieren oder zu deaktivieren.
[IPv4-Adresse (AutoIP)]
Wenn [AutoIP] auf [Aktivieren] eingestellt ist, wird eine automatisch eingestellte IPv4-Adresse angezeigt.
IPv6
Einstellungen für die Verbindung mit der Kamera über IPv6. Die IPv6-Adresse kann automatisch vom RA- oder DHCPv6Server zugewiesen oder manuell eingestellt werden.
Wichtig
Wenn Sie die IPv6-Adresse manuell einstellen, erfahren Sie die [IPv6-Adresse (Manuell)], [Präfixlänge] und [IPv6-Standard-GatewayAdresse] bei Ihrem Systemadministrator.
[IPv6]
Wählen Sie diese Option aus, um IPv6 zu aktivieren oder zu deaktivieren.
[Auto (RA)]
Wählen Sie [Aktivieren] aus, um eine Adresse automatisch mittels RA (Routerankündigung, Netzwerkinformationen, die
automatisch von einem Router übermittelt werden) einzustellen.
[Auto (DHCPv6)]
Wählen Sie [Aktivieren] aus, um eine Adresse automatisch mittels DHCPv6 einzustellen.
68
[IPv6-Adresse (Manuell)]
Geben Sie eine feste IPv6-Adresse ein, wenn Sie die Adresse manuell einstellen.
[Präfixlänge]
Tragen Sie hier eine Präfixlänge ein, wenn unter [Auto (RA)] [Deaktivieren] festgelegt ist.
[IPv6-Standard-Gateway-Adresse]
Geben Sie eine Standard-Gateway-Adresse ein, wenn unter [Auto(RA)] [Deaktivieren] festgelegt ist. Legen Sie unbedingt
die Standard-Gateway-Adresse fest, wenn Sie die Kamera mit einem anderen Subnetz verbinden als den Viewer.
Hinweis
In einer nicht IPv6-fähigen Umgebung wird bei Einstellung von IPv6/Auto auf [Aktivieren] im Feld [IPv6-Adresse (Auto)] nur die
verbindungslokale Adresse angezeigt.
4
Einstellungsseite
[IPv6-Adresse (Auto)]
Wenn unter [IPv6] [Aktivieren] und unter [Auto (RA)] sowie [Auto (DHCPv6)] [Aktivieren] festgelegt ist, wird hier eine
automatisch abgerufene Adresse angezeigt.
DNS
Stellen Sie hier die DNS-Serveradresse ein. Die DNS-Serveradresse kann manuell eingestellt oder automatisch von einem
DHCP-/DHCPv6-Server zugewiesen werden.
[Namensserver-Adresse 1], [Namensserver-Adresse 2]
Geben Sie hier die Namensserver-Adresse ein, die Sie registrieren möchten. Soll nur eine Adresse registriert werden,
lassen Sie das Feld [Namensserver-Adresse 2] leer.
Hinweis
Wenn [Namensserver-Adresse 1] nicht verwendet werden kann, wird [Namensserver-Adresse 2] verwendet. In diesem Fall muss
[Namensserver-Adresse 2] jedoch bereits festgelegt sein.
[Autom. Einstellung der Namensserveradresse]
Wählen Sie den Server aus, der für das automatische Einstellen der Namensserver-Adresse verwendet werden soll.
Um [DHCP verwenden] festzulegen, wählen Sie [Auto (DHCP)] unter [Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse] (S. 68).
Um [DHCPv6 verwenden] festzulegen, wählen Sie [Aktivieren] unter [IPv6] aus, und wählen Sie dann [Aktivieren] unter
[Auto (DHCPv6)] aus (S. 68).
[Namensserver-Adresse (DHCP)]
Wählen Sie [DHCP verwenden] oder [DHCP/DHCPv6 verwenden] unter [Autom. Einstellung der Namensserveradresse],
um die von dem DHCP-Server abgerufene Adresse des Namenservers anzuzeigen.
[Namensserver-Adresse (DHCPv6)]
Wählen Sie [DHCPv6 verwenden] oder [DHCP/DHCPv6 verwenden] unter [Autom. Einstellung der Namensserveradresse],
um die von dem DHCPv6-Server abgerufene Adresse des Namenservers anzuzeigen.
[Hostname]
Sie können den Hostnamen der Kamera mit alphanumerischen Zeichen beim Namensserver registrieren.
Verwenden Sie nicht „_“ (Unterstrich) im Hostnamen in Internet Explorer 9/10/11.
[Hostnamensregistrierung beim DDNS]
Wenn Sie einen Namen bei [Hostname] eingeben und [Registrieren] wählen, wird der Hostname beim Namensserver
registriert.
Es ist hilfreich, den Hostnamen beim DDNS zu registrieren, wenn [Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse] auf [Auto
(DHCP)] eingestellt ist (S. 68). Die Einstellungen für die Registrierung beim DNS-Server müssen vorab eingerichtet sein. Die
Einstellungen für den DNS-Server erfahren Sie bei Ihrem Systemadministrator.
[Suchdomäne]
Geben Sie einen Domänennamen ein und klicken Sie auf [Hinzufügen], um den Domänennamen zur Liste der
Suchdomänen hinzuzufügen.
Legen Sie für einen Server (z. B. Upload-Server) den Hostnamen fest, ohne einen Domänennamen festzulegen, um
Domänen in der Form von „Hostname + Domänenname“ zu suchen, wenn die Domänennamen in der Liste der
Suchdomänen festgelegt sind.
Verwenden Sie nicht „_“ (Unterstrich) im Domänennamen in Internet Explorer 9/10/11.
69
[Liste der Suchdomänen]
Eine Liste mit Domänennamen, die über [Suchdomäne] hinzugefügt wurden.
Die Funktion fragt den DNS-Server nach jedem Domänennamen ab, beginnend am Anfang der Liste.
Verwenden Sie die Schaltflächen st rechts, um die Reihenfolge der Domänennamen zu ändern.
Um einen Domänennamen zu löschen, wählen Sie ihn in der Liste aus und klicken Sie dann auf [Löschen].
mDNS
Hier werden Einstellungen für die Verwendung von Multicast-DNS konfiguriert. Wenn Sie mDNS verwenden, werden die IPAdresse und der Hostname der Kamera an andere Hosts im Netzwerk übertragen.
[mDNS verwenden]
Wählen Sie diese Option aus, um mDNS zu aktivieren oder zu deaktivieren.
70
[Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung]
Konfigurieren von Konten und Rechten
Sie können das Administrator-Konto ändern, neue berechtigte Benutzer hinzufügen und die Rechte für berechtigte
Benutzer und Gastbenutzer festlegen.
Einzelheiten zu Benutzerrechten finden Sie unter „Kamera-Viewer-Zugriffsbeschränkungen“ (S. 33).
[Benutzerverwaltung] ist gleich der Option [Sicherheit] > [Benutzerverwaltung]. Die auf einer Seite [Benutzerverwaltung]
konfigurierten Einstellungen werden auf der anderen übernommen.
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Administrator-Konto
• Konto von berechtigtem Benutzer
• Benutzerberechtigung
4
Administrator-Konto
Nehmen Sie Einstellungen vor, wenn Sie die Kontoinformationen für den Administrator ändern.
Wichtig
• Ändern Sie das voreingestellte Admin-Kennwort regelmäßig, damit die Sicherheit des Systems gewährleistet ist. Vergessen Sie das
neue Kennwort nicht.
• Wenn Sie das Administratorkonto vergessen, stellen Sie die Werksvoreinstellungen wieder her (S. 173). Dadurch werden alle
Kameraeinstellungen auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurückgesetzt, einschließlich des Administrator-Kontos, der
Netzwerkdaten, Datum und Uhrzeit.
[Administrator-Name]
Verwenden Sie für den Namen des Administrators alphanumerische Zeichen, Bindestrich und Unterstrich.
[Kennwort]
Geben Sie das Admin-Kennwort ein.
Falls Kamera-Viewer usw. verbunden sind, trennen Sie zunächst die Verbindung, bevor Sie das Kennwort ändern.
[Kennwort bestätigen]
Geben Sie zur Bestätigung das Kennwort hier noch einmal ein.
Konto von berechtigtem Benutzer
Hinzufügen eines berechtigten Benutzers
[Benutzername], [Kennwort], [Kennwort bestätigen]
Um den berechtigten Benutzer hinzuzufügen, geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein und klicken Sie
anschließend auf [Hinzufügen].
Verwenden Sie für den Benutzernamen alphanumerische Zeichen, Bindestrich und Unterstrich.
Sie können bis zu 50 berechtigte Benutzer hinzufügen.
71
[Benutzerliste]
Zeigt eine Liste der hinzugefügten berechtigten Benutzer an.
Mit den st -Schaltflächen rechts können Sie die Reihenfolge der Liste verändern.
Um einen berechtigten Benutzer von der Liste zu löschen, wählen Sie den Benutzer aus und klicken Sie auf [Löschen].
Benutzerberechtigung
Festlegen der Rechte für berechtigte Benutzer und Gastbenutzer. Diese Einstellung ermöglicht Ihnen das Festlegen von
Zugriffsbeschränkungen für den Kamera-Viewer (S. 33).
[Privilegierte Kamerasteuerung], [Kamerasteuerung], [Videoverteilung], [Audioverteilung]
Hier wählen Sie aus, welche Benutzerrechte gewährt werden sollen.
Ein berechtigter Benutzer hat höhere Rechte als ein Gastbenutzer.
72
[Grundeinstellungen] > [Datum und Uhrzeit]
Einstellen von Datum/Uhrzeit
Einstellen von Datum und Uhrzeit der Kamera
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Aktuelle Werte von Datum/Uhrzeit
• Einstellungen
Aktuelle Werte von Datum/Uhrzeit
Datum und Uhrzeit der Kamera werden hier angezeigt.
Einstellungen
Stellen Sie die Methode zum Einstellen von Datum und Uhrzeit, Zeitzone und Sommerzeit für die Kamera ein.
[Einstellungsmethode]
Hier wählen Sie die Methode zum Einstellen von Datum und Uhrzeit aus.
[Manuell einstellen]
Stellen Sie bei [Datum] und [Uhrzeit] die gewünschten Werte für Datum und Uhrzeit ein.
Legen Sie die Zeit im 24-Stunden-Format mit der Reihenfolge <Stunde:Minute:Sekunde> fest.
[Mit NTP-Server synchronisieren]
Synchronisieren Sie mit der Zeit des NTP-Servers, der in der angezeigten [Autom. Einstellung des NTP-Servers]
festgelegt ist.
[Autom. Einstellung des NTP-Servers]
Wählen Sie eine der folgenden Einstellungsmethoden aus.
[Deaktivieren]
Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen des unter [NTP-Server] angegebenen NTP-Servers ein.
[DHCP verwenden]
Die Uhrzeit der Kamera wird automatisch mit der Uhrzeit des NTP-Servers über die vom DHCP-Server abgerufene
Adresse synchronisiert. Unter [NTP-Server (DHCP)] wird die vom NTP-Server abgerufene Adresse angezeigt.
Um [DHCP verwenden] festlegen zu können, müssen Sie unter [Netzwerk] > [IPv4] > [Einstellungsmethode für die
IPv4-Adresse] [Auto (DHCP)] (S. 68) festlegen.
[DHCPv6 verwenden]
Die Uhrzeit der Kamera wird automatisch mit der Uhrzeit des NTP-Servers über die vom DHCPv6-Server
abgerufene Adresse synchronisiert. Unter [NTP-Server (DHCPv6)] wird die vom NTP-Server abgerufene Adresse
angezeigt.
Um [DHCPv6 verwenden] festlegen zu können, müssen Sie [Netzwerk] > [IPv6] > [IPv6] auf [Aktivieren] setzen
und dann [Auto (DHCPv6)] auf [Aktivieren] (S. 68) setzen.
[DHCP/DHCPv6 verwenden]
Die Uhrzeit der Kamera wird automatisch mit der Uhrzeit des NTP-Servers über die vom DHCP-Server oder
DHCPv6-Server abgerufene Adresse synchronisiert.
Wenn die NTP-Server-Adresse sowohl vom DHCP-Server (IPv4) als auch vom DHCPv6-Server abgerufen werden
kann, wird die vom DHCP-Server (IPv4) abgerufene Adresse verwendet.
73
[Synchronisierungsintervall (Minuten)]
Geben Sie das Synchronisierungsintervall für den festgelegten NTP-Server ein.
[Letzte Synchronisierung]
Hier wird die Uhrzeit angezeigt, zu der die letzte Synchronisierung mit dem festgelegten NTP-Server erfolgte.
[Mit Computer-Systemzeit synchr.]
Datum und Uhrzeit werden mit dem Datum und der Uhrzeit des Computers synchronisiert, der gerade auf die Kamera
zugreift. Nach Klicken auf [Übernehmen] wird die [Einstellungsmethode] automatisch auf [Manuell einstellen] gesetzt.
Die [Zeitzone] wird nicht automatisch ausgewählt. Sie müssen sie also ggf. einstellen.
Hinweis
Datum und Uhrzeit bleiben unverändert, wenn die IP-Adresse des NTP-Servers falsch oder der Server aus einem anderen Grund nicht
ansprechbar ist. [Letzte Synchronisierung] wird nicht aktualisiert oder bleibt leer.
[Zeitzone]
Wählen Sie die passende Zeitzone.
Wenn die Zeitzone geändert und [Übernehmen] ausgewählt wird, werden Datum und Uhrzeit automatisch entsprechend
der gewählten Zeitzone aktualisiert.
[Sommerzeit]
Wählen Sie aus, ob die Sommerzeit automatisch an die Zeitzone angepasst werden soll.
74
[Grundeinstellungen] > [Video]
Einstellen von Videoauflösung und Qualität
Allgemeine Videoeinstellungen, beispielsweise Auflösung und Qualität der von der Kamera übertragenen JPEG- und
H.264-Videos.
[Video] entspricht [Video] in [Video und Audio] und [Videoaufzeichnung]. Alle Einstellungen, die in einem der Untermenüs
[Video] konfiguriert werden, werden auch in den anderen Untermenüs [Video] übernommen.
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• JPEG
• H.264(1)
• H.264(2)
4
Wichtig
• Mit höheren Werten bei der Videoauflösung, Videoqualität und Zielbitrate steigen die Netzwerkauslastung und die Datengröße pro Bild.
Folgende Konsequenzen sind möglich:
– JPEG: Die Framerate kann abnehmen.
– H.264: Videos können kurzzeitig unterbrochen werden.
• Bei H.264-Video kann bei hoher Videoauflösung und geringer Zielbitrate sog. Blockrauschen auftreten.
• Die Datenmenge kann je nach Art und Bewegung des Motivs bzw. Objekts zunehmen. Setzen Sie die Videoauflösung oder die
Qualitätseinstellung herab, wenn eine niedrige Bildrate oder ein anderer unerwünschter Zustand für längere Zeit auftritt.
JPEG
Sie können Einstellungen für die Qualität und Auflösung des von der Kamera übertragenen JPEG-Videos konfigurieren.
Außerdem können Sie die Videoauflösung für die Aufzeichnung des Kameravideos festlegen.
[Videoqualität]
Wählen Sie aus, welche Videoqualität für jede Videoauflösung von der Kamera übertragen werden soll.
Je höher der Wert, desto höher die Qualität.
[Videoqualität: Digital PTZ]
Wählen Sie die Videoqualität für Digital PTZ aus.
[Videoauflösung: Videoübertragung]
Wählen Sie die Standardvideoauflösung aus, die von der Kamera übertragen wird, wenn keine Videoauflösung vom Viewer
festgelegt wurde.
[Max. Framerate: Videoübertragung]
Stellen Sie hier die maximale pro Sekunde übertragene Framerate ein, um den Datenverkehr für den Viewer zu reduzieren.
Sie können bis zu 30 Bilder pro Sekunde einstellen.
[Videoauflösung: Speicherkarte]
Wählen Sie die Auflösung des Videos bei Aufnahme auf einer Speicherkarte (S. 146) aus.
75
H.264(1)
Einstellungen für von der Kamera übertragenes H.264(1)-Video.
[Videoauflösung]
Wählen Sie hier die Auflösung des von der Kamera übertragenen Videobildes aus.
[Bitratenkontrolle]
Legen Sie hier die Videobitrate fest.
Wenn Sie [Bitratenkontrolle verwenden (konstante Bitrate)] auswählen, legen Sie die [Zielbitrate (kbit/s)] fest. Wenn Sie
[Bitratenkontrolle nicht verwenden (variable Bitrate)] auswählen, legen Sie die [Videoqualität] fest.
[Zielbitrate (kbit/s)]:
Sie können die Zielbitrate auswählen, wenn [Bitratenkontrolle] auf [Bitratenkontrolle verwenden (konstante Bitrate)]
eingestellt ist.
[Videoqualität]
Sie können die Videoqualität auswählen, wenn [Bitratenkontrolle] auf [Bitratenkontrolle nicht verwenden (variable Bitrate)]
eingestellt ist.
Je höher der Wert, desto höher die Qualität.
[Framerate (fps)]
Wählen Sie die Video-Framerate aus.
[I-Bildintervall (Sek.)]
Wählen Sie das Intra-Bild-Intervall für H.264-Video aus.
Wichtig
• Wenn [H.264(1)]- oder [H.264(2)]-Video für das Aufzeichnen auf einer Speicherkarte verwendet wird, gelten für die Einstellung die
folgenden Einschränkungen.
– [Bitratenkontrolle]: Nur [Bitratenkontrolle verwenden (konstante Bitrate)]
– [Zielbitrate (kbit/s)]: [3072] oder weniger
– [I-Bildintervall (Sek.)]: [0,5], [1], oder [1,5]
• Beim Dual Streaming von H.264-Videos führt das Einstellen der Videoauflösung für H.264(1) und H.264(2) auf die folgenden
Kombinationen zu einer maximalen Framerate von 15 fps. Für alle anderen Kombinationen kann eine Framerate von bis zu 30 fps
gewählt werden.
H.264(1)
H.264(2)
1920 x 1080
Alle Auflösungen
Alle Auflösungen
1920 x 1080
H.264(2)
Einstellungen für von der Kamera übertragenes H.264(2)-Video.
[H.264(2)]
Wählen Sie [Aktivieren], um Dual Streaming für H.264-Video zu ermöglichen.
[Videoauflösung], [Bitratenkontrolle], [Zielbitrate (kbit/s)], [Videoqualität], [Framerate (fps)], [I-Bildintervall (Sek.)]
Weitere Informationen zur jeweiligen Einstellung finden Sie unter „H.264(1)“.
76
[Grundeinstellungen] > [Viewer]
Konfigurieren des Viewers
Konfigurieren Sie Start, Autorisierung und Ansicht des Viewer.
Allgemein
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Allgemein
• Viewer-Einstellungen
[Standardseite]
Legt die Einstellungsseite oder den Viewer als erste anzuzeigende Seite fest, wenn die Kamera verbunden wird.
Wenn andere Benutzer als der Administrator den Viewer verwenden, legen Sie die [Standardseite] auf [Viewer anzeigen]
fest.
Viewer-Einstellungen
[Benutzerauthentifizierung]
Der Bildschirm für die Benutzerauthentifizierung wird angezeigt, wenn die Kamera mit dem Viewer verbunden ist (S. 31).
Wenn Sie [Authentifizieren] auswählen, können nur der Administrator oder ein berechtigter Benutzer (S. 71) eine
Verbindung herstellen.
[H.264 für Gastbenutzer]
Legen Sie fest, ob Gastbenutzer H.264-Video empfangen dürfen. Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, wird die Schaltfläche
[H.264] angezeigt, auch wenn ein Gastbenutzer eine Verbindung mit dem Viewer herstellt (S. 37).
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, wird das Dialogfeld [CANON SOFTWARE LIZENZVEREINBARUNG] angezeigt. Klicken
Sie auf [Ja], um den Bedingungen der Lizenzvereinbarung zuzustimmen.
Wichtig
Es sind zusätzliche H.264-Lizenzen erforderlich, um H.264-Video auf mehreren Computern zu empfangen (S. 14). Wählen Sie
[Deaktivieren] für Umgebungen aus, in denen ein Lizenzmanagement nicht möglich ist. Dies sind beispielsweise Umgebungen, in denen
mehrere nicht spezifizierte Benutzer auf die Kamera zugreifen.
77
[Grundeinstellungen] > [System]
Einstellen der allgemeinen Kamerasteuerung
Legen Sie den Kameranamen und externe Eingabe-/Ausgabegeräte fest, und konfigurieren Sie das System sowie die
Installation der Kamera.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Kameraname
• Systemeinstellungen
• Install.-Bedingungen
• Steuerung der Kameraposition
• Externes Eingabegerät
• Externes Ausgabegerät
Kameraname
Kameraname festlegen.
[Kameraname (alphanumerische Zeichen)]/[Kameraname (Unicode-Zeichen)]
Geben Sie einen beliebigen Kameranamen ein. Unter [Kameraname (alphanumerische Zeichen)] muss ein Name
eingegeben werden.
Hinweis
Der hier festzulegende Kameraname unterscheidet sich von dem, der bei der Eingabe mithilfe der Tasten auf der Rückseite der Kamera
einzugeben ist.
Systemeinstellungen
Wählen Sie Videosignalformat und Telekonverter-Einstellungen aus und legen Sie fest, ob Ausgänge für Video und Audio,
die Tasten auf der Rückseite der Kamera oder eine Fernbedienung verwendet werden sollen.
Wichtig
Die Kombination für das Videosignalformat, die für über Netzwerk verteiltes Video verwendet werden kann, ist:
[Systemfrequenz]: [59.94 Hz]
[Systemframerate]: [29.97P]
[Systemauflösung]: [1920 x 1080]
Bei anderen Kombinationen als der oben aufgeführten bleibt die Anzeige für über Netzwerk verteiltes Video schwarz.
Hinweis
Abhängig vom Einstellungswert von [Systemfrequenz] oder [Systemframerate], wird möglicherweise nichts auf dem externen Monitor
angezeigt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter „Problembehebung“ oder in der „Tasten-Bedienungsanleitung“. Ändern Sie die
Einstellungen entsprechend.
[Systemfrequenz]
Wählen Sie für das über Netzwerk verteilte Video [59.94 Hz] aus.
78
Wenn Sie [Systemfrequenz] ändern, wird [Systemframerate] automatisch aktualisiert.
[Systemframerate]
Wählen Sie für das über Netzwerk verteilte Video [29.97P] aus.
Die verfügbaren Einstellungsoptionen unterscheiden sich je nach Wert der [Systemfrequenz].
[Systemauflösung]
Wählen Sie für das über Netzwerk verteilte Video [1920 x 1080] aus.
[Telekonverter]
Wählen Sie das digitale Zoomverhältnis aus. Man beachte, dass das Bild digital verarbeitet wird, deswegen wird das Bild
verschlechtert.
[HDMI OUT-Anschlüsse]
Wählen Sie aus, ob die Video- und Audioausgabe an den HDMI OUT-Anschlüssen aktiviert oder deaktiviert werden soll.
Wenn Sie [Deaktivieren] auswählen, werden Video und Audio nicht an einen mit dem HDMI OUT-Anschluss verbundenen
externen Monitor oder Recorder ausgegeben.
Einstellungsseite
[3G/HD-SDI-Anschlüsse]
Wählen Sie aus, ob die Video- und Audioausgabe an den 3G/HD-SDI-Anschlüssen aktiviert oder deaktiviert werden soll.
Wenn Sie [Deaktivieren] auswählen, werden Video und Audio nicht an einen mit dem 3G/HD-SDI-Anschluss verbundenen
externen Monitor oder Recorder ausgegeben.
4
[Tasten/Fernbedienung]
Wählen Sie aus, ob Sie die Bedienung mit den Tasten auf der Rückseite der Kamera und mithilfe einer Fernbedienung
aktivieren oder deaktivieren möchten.
Wenn Sie [Deaktivieren] auswählen, stehen die Bedienung mit den Kameratasten und über eine Fernbedienung nicht zur
Verfügung.
Hinweis
• Auch wenn [Tasten/Fernbedienung] auf [Deaktivieren] eingestellt ist, werden die Tasten RESET und REBOOT auf der Rückseite der
Kamera nicht deaktiviert.
• Auch wenn [Tasten/Fernbedienung] auf [Deaktivieren] eingestellt ist, werden die folgenden Tasten der optionalen Fernbedienung RCV100 nicht deaktiviert.
Taste CAMERA POWER
Wahlrad BLACK GAMMA LEVEL
Wahlrad WHITE BALANCE B
Wahlrad ZOOM
Wahlrad MASTER PEDESTAL
Wahlrad KNEE POINT
Wahlrad SHARPNESS LEVEL
Wahlrad MASTER BLACK R
Wahlrad FOCUS
Wahlrad IRIS
Wahlrad KNEE SLOPE
Wahlrad WHITE BALANCE R
Wahlrad MASTER BLACK B
Taste ACTIVE
Install.-Bedingungen
Konfigurieren Sie hier Einstellungen für die Verwendung der Kamera, die sich für den Standort eignen, an dem sie installiert
werden soll.
[LED-Einstellung]
Wählen Sie aus, ob die LED zur Anzeige des Betriebsstatus der Kamera eingeschaltet werden soll.
Wenn Sie [Einschalten] auswählen, leuchtet die LED beim Einschalten, Neu starten und im Normalbetrieb auf.
Wenn Sie [Ausschalten] auswählen, leuchtet sie LED einige Sekunden während des Startens und wird dann ausgeschaltet.
Die LED blinkt unabhängig von der Einstellung während der Initialisierung der Einstellungen.
[Abtastungsumkehr]
Wählen Sie die Umkehrrichtung des Videos aus.
Wählen Sie die zur Installationsmethode der Kamera passende Einstellung aus, beispielsweise Deckenmontage oder
Platzierung auf einem Schreibtisch.
[Seitenlichtkorrektur]
Wählen Sie aus, ob die Seitenlichtkorrektur verwendet werden soll.
Durch die Auswahl von [Aktivieren] werden verdunkelte Bildecken korrigiert, die durch Objektiveigenschaften verursacht
werden.
Beachten Sie, dass je nach den Aufnahmebedingungen als Ergebnis der Korrektur in der Peripherie des Bildes Rauschen
auftreten kann.
79
[EF-S-Objektiv]
Bei der Verwendung eines EF-S- oder EF Cinema-Objektivs mit dieser Kamera kann es zu peripherem Lichtabfall oder zu
Vignettierung kommen. Verwenden Sie in einem solchen Fall diese Einstellung, um den Segmentierungsbereich des
Sensors zu ändern.
Das Festlegen von [Aktivieren] vergrößert das Bild digital um einen Faktor von etwa 1,55, wodurch das Bild verringert wird.
Steuerung der Kameraposition
Einstellungen für die Verwendung der Kamera, wenn keine Einschränkungen der Kamerasteuerung für Benutzer oder
Anforderungen von Kamerasteuerungsrechten vorliegen.
[Kameraposition ohne Steuerung]
Wählen Sie die Kamerafunktion für den Fall aus, dass es keine Benutzer mit Kamerasteuerungsrechten gibt.
Wurde [Zurück in Home-Position] ausgewählt, müssen Sie die Ausgangsposition der Kamera zuvor über [Kamera] >
[Voreinstellung] > [Voreinstellung registrieren] (S. 89) festlegen.
Externes Eingabegerät
Geben Sie alle Gerätenamen ein, damit die externen Eingabegeräte, die angeschlossen werden sollen, beim Anschließen
auch richtig erkannt werden.
[Gerätename (alphanumerische Zeichen)]/[Gerätename (Unicode-Zeichen)]
Geben Sie den Namen des Geräts ein, das mit dem Eingangsanschluss für externe Geräte verbunden werden soll.
Wenn Sie [Gerätename (Unicode-Zeichen)] verwenden, werden [Gerätename (Unicode-Zeichen)]-Geräte vor [Gerätename
(alphanumerische Zeichen)] im Kamera-Viewer-Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang] aufgeführt.
Externes Ausgabegerät
Geben Sie alle Gerätenamen ein, damit die externen Ausgabegeräte, die angeschlossen werden sollen, beim Anschließen
auch richtig erkannt werden.
[Gerätename (alphanumerische Zeichen)]/[Gerätename (Unicode-Zeichen)]
Geben Sie den Namen des Geräts ein, das mit dem Eingangsanschluss für externe Geräte verbunden werden soll.
Wenn Sie [Gerätename (Unicode-Zeichen)] verwenden, werden [Gerätename (Unicode-Zeichen)]-Geräte vor [Gerätename
(alphanumerische Zeichen)] im Kamera-Viewer-Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang] aufgeführt.
80
[Kamera] > [Kamera]
Konfigurieren von Videoeinstellungen
Konfigurieren Sie Einstellungen wie den Ausgleich der Videoqualität. Wenn Sie Einstellungen ändern, werden die
Einstellungen sofort im Videoanzeigebereich und im Viewer übernommen.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Scharfeinstellung
• Kameraeinstellungen
• Benutzerdefiniertes Bild
Hinweis
Wenn ein Power-Zoom-Objektiv angebracht ist, werden die Schaltflächen
Informationen zur Schaltflächenbedienung finden Sie auf S. 47.
(Heranzoomen) /
(Herauszoomen) angezeigt.
Einstellen des Fokus
Die Kamera bietet zwei Fokussierungsmethoden: One-Shot-AF und manueller Fokus.
Durch Klicken auf
an der Seite der Videoanzeige wird der Fokus automatisch einmal angepasst. Anschließend
erfolgt der Wechsel in den manuellen Modus.
Sie können die Schaltflächen
[Nah] und
[Weit] anklicken und gedrückt halten, um den Fokus in der Nähe und in
der Ferne anzupassen.
Mit dem folgenden Verfahren können Sie den Fokus anpassen.
1. Wählen Sie [Av] in [Kameramodus] und ziehen Sie den Schieberegler für die Blende ganz nach links, um die Blende
vollständig zu öffnen. Die Tiefenschärfe verringert sich und Sie können den Fokus entsprechend anpassen.
2. Klicken und Halten Sie zum Anpassen des Fokus die Schaltflächen [Weit] oder [Nah] in [Fokus anpassen] oder klicken
Sie auf [One-Shot-AF].
3. Stellen Sie nach dem Anpassen des Fokus den [Kameramodus] richtig ein.
Stellen Sie den Fokusmodusschalter am angebrachten Objektiv im Voraus auf AF oder SERVO.
Schwierige Fokuseinstellung mit One-Shot-AF
Reflektierende Motive mit
Oberflächen
geringem Kontrast
oder ohne
vertikale Linien
Sich schnell
bewegende
Motive
Beim Filmen durch Szenen mit wenig
schmutzige oder
Licht
nasse Fenster
81
Wichtig
• Wenn die [Verschlusszeit] auf 1/4, 1/5, oder 1/6 festgelegt ist, steht One-Shot-AF nicht zur Verfügung.
• Beachten Sie beim Einstellen des Fokus Folgendes:
– Wenn Sie nach der Fokussierung den Zoom einstellen, kann der Fokus auf das Motiv verloren gehen.
– Achten Sie beim Einstellen des Fokus darauf, nicht die Linse oder bewegliche Teile des Objektivs (mit Ausnahme des
Scharfstellrings) zu berühren.
• Wenn Sie den Fokus mit One-Shot-AF einstellen, beachten Sie auch Folgendes:
– Bei hoch eingestellter [Verstärkung] funktioniert der Autofokus möglicherweise nicht richtig.
– Der Autofokus funktioniert möglicherweise nicht richtig, wenn [Gamma] in [Benutzerdefiniertes Bild] auf [Wide DR] oder [Canon
Log] festgelegt ist.
– Der Punkt, den die Kamera scharfstellt, kann in Abhängigkeit von den Aufnahmebedingungen wie z. B. Motiv, Helligkeit und
Zoomposition leicht variieren. Kontrollieren Sie die Scharfeinstellung, bevor Sie den Aufnahmebetrieb fortsetzen.
• Bei einigen EF-Objektiven nimmt die automatische Scharfstellung unter Umständen längere Zeit in Anspruch oder gelingt nicht korrekt.
Aktuelle Informationen finden Sie auf Ihrer lokalen Canon-Website.
• Wenn ein Objektiv angebracht ist, das One-Shot-AF nicht unterstützt, kann die Fokussierung nur manuell erfolgen. Weitere
Informationen zu Objektiven finden Sie in der „Einrichtungsanleitung“.
• Die Fokusposition kann sich in einer Umgebung mit großen Temperaturschwankungen ändern. Stellen Sie den Fokus erneut ein und
überprüfen Sie dessen Richtigkeit.
Kameraeinstellungen
Legt die Kameraeinstellungen fest.
[Kameramodus]
Die Kamera bietet fünf verschiedene Kameramodi.
[Auto]
Die Kamera steuert die Belichtung, indem sie Blende, Verstärkung und Verschlusszeit automatisch anpasst.
[Tv] (Blendenautomatik)
Stellen Sie [Verschlusszeit] ein, um bei wenig Licht oder sich schnell bewegende Motive aufzunehmen. Die Kamera stellt
dann automatisch die entsprechende Blende und Verstärkung für die optimale Belichtung ein.
[Av] (Zeitautomatik)
Stellen Sie die Blende ein, um die Tiefenschärfe zu steuern. Die Kamera stellt dann automatisch die entsprechende
Verstärkung und Verschlusszeit für die optimale Belichtung ein.
[AGC] (automatische Verstärkungsregelung)
Sie können [Verschlusszeit] und [Blende] einstellen. Die Kamera stellt dann die Verstärkung (die Empfindlichkeit des
Sensors) automatisch je nach der Helligkeit des Motivs ein.
[Manuell]
Sie können [Verschlusszeit], [Blende] und [Verstärkung] einstellen.
Hinweis
Wenn der Kameramodus auf einen anderen als [Manuell] gestellt ist und die Helligkeit sich ändert, wird die Belichtung möglicherweise
nicht gleichmäßig angepasst.
[Blendenschrittweite]
Wenn der Kameramodus auf [Av], [AGC] oder [Manuell] eingestellt ist, können Sie die Blendenschrittweite festlegen, indem
Sie die Blende auf [1/2 stop], [1/3 stop] oder [Fine] einstellen. Bei Auswahl von [Fine] ist die tatsächliche Schrittweite kleiner
als 1/3 Stufe.
Hinweis
Aktivieren Sie bei Verwendung eines kompatiblen EF Cinema-Objektivs die automatische Einstellung am Objektiv.
[Blende]
Wenn der Kameramodus auf [Av], [AGC] oder [Manuell] eingestellt ist, können Sie den Blendenwert einstellen.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts ziehen, wird die Blende verengt und das Video dunkler. Wenn Sie den
Schieberegler nach links ziehen, wird die Blende geöffnet und das Video heller. Die verfügbaren Blendenwerte sind vom
angebrachten Objektiv abhängig.
Um die Blende von der Kamera aus einzustellen, müssen Sie mit den Bedienelementen am Objektiv die automatische
Einstellung aktivieren. Die erforderlichen Einstellungen sind je nach Objektiv unterschiedlich. Nähere Angaben finden Sie in
der folgenden Tabelle und in der Bedienungsanleitung des verwendeten Objektivs.
82
Objektiv
Am Objektiv verwendetes Teil
CN7x17 KAS S/E1
CN20x50 IAS H/E1
Schalter zum Wechseln der
Blendenbetriebsart
CN-E18-80mm T4.4 L IS KAS S
Schalter zum Wechseln der
Blendenbetriebsart (Automatik/manuell)
Einstellung für die automatische
Einstellung
A
AUTO
Wichtig
• Die Blendenwerte, die auf der Einstellungsseite eingestellt und angezeigt werden, sind Näherungswerte. Sie sind nur als Anhaltspunkt
zu verwenden.
• Aktivieren Sie bei Verwendung eines kompatiblen EF Cinema-Objektivs die automatische Einstellung am Objektiv.
Einstellungsseite
• Wenn Sie ein kompatibles EF Cinema-Objektiv verwenden
– Wenn Sie den Blendenwert aus einer Position mit vollkommen geöffneter oder geschlossener Blende ändern, sind möglicherweise
mehrere Anpassungsvorgänge erforderlich, um die Blende zu einzustellen.
4
[Belichtungskompensation]
Sie können die mit automatischer Belichtung erhaltene Belichtung kompensieren (Kameramodus ein anderer als [Manuell]),
um das Bild dunkler oder heller erscheinen zu lassen. Sie können eine Stufe von -2 EV bis +2 EV (in 0,25-EV-Schritten)
wählen.
[Verschlusszeit]
Wenn der Kameramodus auf [Tv], [AGC] oder [Manuell] eingestellt ist, können Sie die Verschlusszeit festlegen.
Passen Sie die Verschlusszeit den Aufnahmebedingungen an. Zum Beispiel empfiehlt sich bei dunkler Umgebung eine
längere Verschlusszeit.
Die verfügbaren Einstellungswerte für 59.94 Hz/29.97 P sind:
1/4, 1/5, 1/6, 1/7, 1/8, 1/10, 1/12, 1/15, 1/17, 1/20, 1/24, 1/30, 1/34, 1/40, 1/48, 1/60, 1/75, 1/90, 1/100, 1/120, 1/150, 1/180,
1/210, 1/250, 1/300, 1/360, 1/420, 1/500, 1/600, 1/720, 1/840, 1/1000, 1/1200, 1/1400, 1/1700, 1/2000
Wichtig
• Beim Aufnehmen unter künstlichen Lichtquellen wie Leuchtstoff-, Quecksilber- oder Halogenlampen kann das Bild je nach
Verschlusszeit flimmern. Stellen Sie in einem solchen Fall [Flimmerreduktion] auf [Aktivieren], damit die Kamera Flimmern automatisch
erkennt und korrigiert* (S. 85).
* Je nach den Aufnahmebedingungen kann die Kamera das Flimmern möglicherweise nicht reduzieren.
• Alternativ dazu können Sie das Flimmern durch Einstellen der Verschlusszeit auf einen Wert entsprechend der Frequenz des lokalen
elektrischen Systems vermeiden: 1/100 für 50-Hz-Systeme, 1/60 oder 1/120 für 60-Hz-Systeme.
[Autom. lange Verschlusszeit]
Legt fest, welche Verschlussgeschwindigkeit verwendet wird, wenn der Kameramodus auf [Auto] oder [Av] eingestellt ist.
Wenn diese Einstellung auf [Aus] steht, verwendet die Kamera keine Verschlussgeschwindigkeiten, die langsamer als die
gegenwärtig verwendete Bildrate sind.
Dadurch wird die Unschärfe sich bewegender Motive in dunklen Szenen reduziert.
[Verstärkung]
Wenn der Kameramodus auf [Manuell] eingestellt ist, können Sie die Verstärkung manuell einstellen, um die Helligkeit des
Bildes anzupassen.
Sie können einen Wert im Bereich von 0 bis +75 dB (in Schritten von 3 dB) auswählen.
Wichtig
• Wurden hohe Verstärkungswerte eingestellt, kann das Bild etwas flimmern.
• Wenn hohe Verstärkungswerte eingestellt wurden, können hellrote, grüne oder blaue Punkte auf dem Bildschirm erscheinen.
Verwenden Sie in diesem Fall eine kürzere Verschlusszeit oder wählen Sie einen niedrigeren Wert für die Verstärkung aus.
[AGC-Grenze]
In anderen Kameramodi als [Manuell] stellt die Kamera automatisch die Verstärkung ein. In einem solchen Fall können Sie
eine automatische Verstärkungssteuerungsgrenze (AGC) einstellen, die verhindert, dass die Kamera mit
Verstärkungswerten über dem vorgegebenen Grenzwert arbeitet.
Sie können wie folgt wählen: [Aus (75dB)] für keine Grenze (maximale Verstärkung wie in Klammern angegeben) oder eine
maximale Verstärkung von 36 dB bis 75 dB in Schritten von 3 dB.
83
[Weißabgleich]
Die Kamera nutzt einen elektronischen Prozess für den Weißabgleich, um das Bild zu kalibrieren und präzise Farben unter
verschiedenen Lichtbedingungen zu produzieren. Es gibt sechs Methoden zum Einstellen des Weißabgleichs.
[Auto]
Die Kamera stellt den Weißabgleich fortwährend automatisch auf die optimale Stufe. Wenn sich die Lichtquelle ändert,
stellt die Kamera den Weißabgleich neu ein.
[Weißabgleich-Einstellung A], [Weißabgleich-Einstellung B]
Erhalten Sie ein Weiß als Referenz bei denselben Lichtverhältnissen, die Sie für die Aufnahme verwenden wollen.
Platzieren Sie ein weißes Objekt (z. B. weißes Papier) unter der Lichtquelle, richten Sie die Kamera so auf das weiße
Objekt, dass es den gesamten Bildschirm ausfüllt, und klicken Sie auf [Ausführen].
Sie können zwei benutzerdefinierte Weißabgleicheinstellungen speicher, [Weißabgleich-Einstellung A] und
[Weißabgleich-Einstellung B].
Eine graue Karte oder ein weißes Objekt
[Tageslicht] (ca. 5500 K)
Wählen Sie diese Option aus, wenn die Aufzeichnung unter Sonnenlicht erfolgt. Sie kann im Bereich von -9 bis +9 in
[Feinabstimmung Weißabgleich] noch feiner abgestimmt werden.
[Kunstlicht] (ca. 3000 K)
Wählen Sie diese Option aus, wenn die Aufzeichnung unter einer Glühlampe (innen) erfolgt. Sie kann im Bereich von -9
bis +9 in [Feinabstimmung Weißabgleich] noch feiner abgestimmt werden.
[Farbtemperatur]
In der Einstellung Farbtemperatur können Sie eine Farbtemperatur zwischen +2000 K und +15000 K (in 100-K-Schritten)
wählen.
Wichtig
• Die Einstellungen für den Weißabgleich in der benutzerdefinierten Bilddatei ([R-Verstärkung], [B-Verstärkung]) haben Vorrang vor dem
mit diesen Verfahren eingestellten Weißabgleich.
• Wenn [Infrarot] auf [Aktivieren] festgelegt ist, kann [Weißabgleich] nicht eingestellt werden.
• Die Farbtemperaturen, die auf der Einstellungsseite eingestellt und angezeigt werden, sind Näherungswerte. Sie sind nur als
Anhaltspunkt zu verwenden.
• In den folgenden Fällen kann ein benutzerdefinierter Weißabgleich bessere Ergebnisse liefern:
– Wechselhafte Beleuchtungsverhältnisse
– Nahaufnahmen
– Einfarbige Motive (Himmel, Meer oder Wald)
– Unter Quecksilberdampflampen und bestimmten Leuchtstoff- und LED-Lampen
• Stellen Sie den Weißabgleich erneut ein, falls sich die Lichtquelle oder die ND-Filtereinstellung ändert.
[Infrarot]
Sie können auswählen, ob [Infrarot] aktiviert/deaktiviert sein soll. Unter Verwendung des Infrarot-Modus wird die Kamera für
Infrarotlicht empfindlicher, was bedeutet, dass Sie an dunklen Orten aufnehmen können.
Wichtig
Je nach der Lichtquelle funktioniert der Autofokus im Infrarot-Modus möglicherweise nicht korrekt.
84
[ND-Modus]
Wählen Sie [Auto] oder [Manuell} für das Einstellen des ND-Filters aus.
Der ND-Filter ermöglicht Ihnen, auch bei Aufnahmen in hellen Umgebungen die Blende zu öffnen, um eine geringe
Schärfentiefe zu erhalten.
Wichtig
• Wenn [Kameramodus] auf [Manuell] eingestellt ist, ist [ND-Modus] auf [Manuell] festgelegt und wird nicht angezeigt.
• Wenn [Infrarot] auf [Aktivieren] festgelegt ist, kann [ND-Modus] nicht eingestellt werden.
[Manuell]
Sie können einen Einstellungswert für [ND-Filter] auswählen.
[ND-Filter]
Wenn [ND-Modus] auf [Manuell] eingestellt ist, können Sie einen Einstellungswert auswählen.
Es gibt zwei Optionen für den ND-Filter: [1/8] (3 Stufen) und [1/64] (6 Stufen).
Einstellungsseite
[Auto]
Stellt den ND-Filter automatisch ein.
4
Wichtig
Je nach Motiv kann sich beim Ein- und Ausschalten des ND-Filters die Farbe ändern. In diesem Fall empfiehlt es sich, einen
benutzerdefinierten Weißabgleich einzustellen (S. 84).
[Lichtmessung]
Wählen Sie den Lichtmessungsmodus aus drei Optionen gemäß den Aufnahmebedingungen. Mit den entsprechenden
Einstellungen wird während der automatischen Belichtung eine angemessene Belichtungsstufe erreicht (mit [Infrarot] auf
[Deaktivieren]).
[Standard]
Verwendet den Durchschnitt des für die gesamte Szene gemessenen Lichts, wobei das Motiv in der Mitte stärker betont
wird.
[Gegenlicht]
Geeignet zum Aufnehmen von Szenen mit Gegenlicht.
[Scheinwerfer]
Verwenden Sie diese Option, wenn Sie eine Szene aufnehmen, in der nur ein bestimmter Teil des Bildes beleuchtet ist,
zum Beispiel wenn sich das Motiv im Scheinwerferlicht befindet.
Wichtig
Wenn der Kameramodus auf [Manuell] eingestellt ist, hat die Änderung der Lichtmessmethode keinen Einfluss auf die Belichtung.
Stellen Sie die Belichtung auf eine passende Stufe ein.
[Flimmerreduktion]
Ermöglicht der Kamera, das Flimmern von künstlichen Lichtquellen automatisch zu erkennen und es zu korrigieren. Bei
Einstellung auf [Aktivieren] kann Flimmern automatisch erkannt und korrigiert werden.
[Benutzerdefiniertes Bild]
Die Kamera ermöglicht das Ändern mehrerer Einstellungen, die verschiedene Aspekte des ausgegebenen Bilds steuern.
Alle diese Einstellungen werden als eine einzige benutzerdefinierte Bilddatei behandelt. Nachdem Sie die gewünschten
Einstellungen vorgenommen haben, können Sie bis zu vier benutzerdefinierte Bilddateien in der Kamera speichern und
später laden, um genau die gleichen Einstellungen anzuwenden. Alternativ können Sie eine der voreingestellten
benutzerdefinierten Bilddateien verwenden.
Die folgenden voreingestellten benutzerdefinierten Bilddateien sind geschützt und können nicht bearbeitet werden.
Name der
Voreinstellung
EOS Std.
Gamma
EOS Std.
Funktion
Reproduziert die Bildqualität und die Bildeigenschaften (lebendig, scharf und
deutlich) einer digitalen EOS SLR-Kamera, deren Bildstil auf [Standard]
eingestellt ist.
85
Name der
Voreinstellung
Gamma
Funktion
Wide DR
Wide DR
Wendet eine Gammakurve mit einem sehr großen dynamischen Bereich und
einer entsprechenden Farbmatrix an, mit der trotzdem keine Nachbearbeitung
nach der Produktion notwendig ist.
Canon Log
Canon Log
Verwendung der Canon Log-Gammafunktion und Farbmatrix für einen
außergewöhnlichen dynamischen Bereich und ein Bild, das für die Bearbeitung
nach der Produktion geeignet ist.
Crisp Img
Bei ausreichenden Lichtverhältnissen wird das Video deutlich mit hoher
Schärfe. Bei schwachen Lichtverhältnissen kann die Datenmenge durch
Einstellen der Rauschreduzierung auf ein hohes Niveau reduziert werden. Die
Einstellung ist für die Übertragung des Videos über das Netzwerk geeignet.
Normal 1
Wird nur angezeigt, wenn [Blue Scr] für eine benutzerdefinierte Bilddatei mit
den Tasten auf der Rückseite der Kamera eingestellt wird.
Eine Einstellung für die Optimierung der Farbkorrektur von Chroma-KeySystemen (blauer Bildschirm) mit LED-Leuchten und retroreflektierendem
Hintergrund. Sie kann auch für Chroma-Key-Aufnahmen mit normalem blauen
Hintergrund verwendet werden.
Normal 1
Wird nur angezeigt, wenn [Green Scr] für eine benutzerdefinierte Bilddatei mit
den Tasten auf der Rückseite der Kamera eingestellt wird.
Eine Einstellung für die Optimierung der Farbkorrektur von Chroma-KeySystemen (grüner Bildschirm) mit LED-Leuchten und retroreflektierendem
Hintergrund. Sie kann auch für Chroma-Key-Aufnahmen mit normalem grünen
Hintergrund verwendet werden.
Crisp Img
Blue Scr
Green Scr
Mit der Auswahl von [CP1] - [CP4] können Sie die festgelegten Einstellungen für die Bildqualität als benutzerdefinierte
Bilddatei registrieren, sodass die gewünschten Einstellwerte einfach durch Auswählen aus der Liste geladen werden
können. Details finden Sie im folgenden Abschnitt „Benutzerdefiniertes Bild“.
Benutzerdefiniertes Bild
Nachdem Sie die gewünschten Einstellungen nach Bedarf vorgenommen haben, können Sie sie als benutzerdefinierte
Bilddateien in [Benutzerdefiniertes Bild] > [CP1] - [CP4] speichern und später laden, um genau die gleichen Einstellungen
anzuwenden.
Funktionale Klassifikation
Gruppe mit Bezug auf Lichtabstufung
Gruppe mit Bezug auf Kontur und Rauschen
Gruppe mit Bezug auf Richtung, Stärke und Anpassung von
Farben
Funktion/Einstellung
Ref.
Gamma
S. 86
Master Pedestal
S. 87
Master Schwarz-Rot
S. 87
Master Schwarz-Blau
S. 87
Schwarzgamma
S. 87
Knie
S. 88
Schärfe
S. 88
Rauschreduktion
S. 88
Weißabgleich
S. 88
[Benutzerdefiniertes Basisbild]
Sie können Einstellungen auf Grundlage von im Voraus zur Verfügung gestellten Voreinstellungen konfigurieren.
Mit Auswahl von [Neutral] kehren Sie zu den Anfangseinstellungen zurück. Weitere Informationen zu [EOS Std.], [Wide DR],
[Canon Log] und [Crisp Img] finden Sie in der Tabelle auf S. 85. Alternativ können Sie einen freien Platz auswählen, um mit
den aktuellen Kameraeinstellungen zu beginnen.
[Gamma]
Wählen Sie die Gammakurve aus.
[EOS Std.]
Diese Gammakurve entspricht weitgehend den Bildeigenschaften einer digitalen EOS SLR-Kamera, wenn der Bildstil auf
[Standard] eingestellt wurde. Erzeugt einen höheren Kontrast als die Einstellung [Normal 1].
86
[Wide DR]
Gammakurve mit einem sehr großem Dynamikbereich im Vergleich zur Einstellung [Normal 1]. Optimiert für die
Wiedergabe auf Fernsehgeräten.
[Canon Log]
Logarithmische Gammakurve, die eine beeindruckende Dynamik vorweist und das Beste aus den
Bildsensoreigenschaften herausholt. Erfordert Bildbearbeitung nach der Produktion.
[Crisp Img]
Steigert den Kontrast und die Sättigung, um hohe Sichtbarkeit und eine Farbwiedergabe nah am Erscheinungsbild zu
erzielen.
[Normal 2]
Für die Wiedergabe auf Fernsehgeräten geeignete Einstellung. Erzeugt hellere Spitzlichter (helle Bereiche des Bildes)
als die Einstellung [Normal 1].
Einstellungsseite
[Normal 1]
Standardbild für die Wiedergabe auf Fernsehgeräten. Die Standardeinstellung ist [Normal 1].
4
[Normal 3]
Für die Wiedergabe auf Fernsehgeräten geeignete Einstellung. Erzeugt eine wirklichkeitsgetreuere Schwarzabstufung
im Schatten (dunkle Bereiche des Bildes) als die Einstellung [Normal 2].
[Normal 4]
Für die Wiedergabe auf Fernsehgeräten geeignete Einstellung. Erzeugt eine noch bessere Schwarzabstufung im
Schatten (dunkle Bereiche des Bildes) als die Einstellung [Normal 3].
Ausgang
Normal 4
Normal 3
Normal 1/2
Eingang
Ausgang
Normal 1
Normal 2/3/4
Normal 1
Wide DR
Canon Log
Eingang
[Master Pedestal]
Verstärkt oder verringert den Schwarzgehalt. Wenn Sie den Schieberegler nach links ziehen, werden schwarze Bereiche
dunkler. Wenn Sie den Schieberegler nach rechts ziehen, werden schwarze Bereiche heller.
Diese Einstellung kann auf Werte von -50 bis +50 gesetzt werden. (Standardeinstellung: ±0)
[Master Schwarz-Rot]
Korrigiert den R-Wert für den Schwarzstich.
Diese Einstellung kann auf Werte von -50 bis +50 gesetzt werden. (Standardeinstellung: ±0)
[Master Schwarz-Blau]
Korrigiert den B-Wert für den Schwarzstich.
Diese Einstellung kann auf Werte von -50 bis +50 gesetzt werden. (Standardeinstellung: ±0)
Ausgang
[Schwarz Gamma]
Erhöht oder verringert den unteren Teil der Gammakurve (dunkle Bereiche des Bildes). Durch Ändern des Werts wird die
Gammakurve auf der schwarzen Seite innerhalb des Bereichs der Abbildung angepasst.
Diese Einstellung kann auf Werte von -50 bis +50 gesetzt werden. (Standardeinstellung: ±0)
Stufe
Eingang
87
Hinweis
Wenn [Gamma] auf [Wide DR] oder [Canon Log] festgelegt ist, steht [Schwarz Gamma] nicht zur Verfügung.
[Knie]
Durch Kompression von hellen Stellen können Sie vermeiden, dass Teile des Bildes überbelichtet werden.
Hinweis
Die Einstellung [Knie] ist nur verfügbar, wenn [Gamma] auf [Normal 1] - [Normal 4] festgelegt ist.
[Kniesteigung]
Legt die Steigung der Gammakurve über dem Kniepunkt fest.
Diese Einstellung kann auf Werte von -35 bis +50 gesetzt werden. (Standardeinstellung: ±0)
[Kniepunkt]
Legt den Kniepunkt der Gammakurve fest.
Diese Einstellung kann auf Werte von 50 bis 109 gesetzt werden. (Standardeinstellung: 95)
Kniepunkt
Ausgang
Ausgang
Steigung
Eingang
Eingang
[Schärfe]
Wählen Sie hier eine Schärfeeinstellung aus.
Das Video wird schärfer, wenn eine höhere Stufe ausgewählt ist. Es wird weicher, wenn eine niedrigere Stufe ausgewählt
ist.
Die Videodatei wird größer je höher die Stufe ist.
Diese Einstellung kann auf Werte von -10 bis +50 gesetzt werden. (Standardeinstellung: ±0)
[Rauschreduktion]
Wählen Sie einen Rauschfilter aus, der das das Bildrauschen reduziert. Je höher der Wert, desto stärker der Effekt der
Rauschreduktion. Diese Einstellung ist bei schwachen Lichtverhältnissen in der Regel effektiver.
Bei einer höheren Einstellung wird die Rauschreduktion gesteigert, aber sog. Geisterbilder treten mit höherer
Wahrscheinlichkeit auf.
Bei einer niedrigeren Einstellung wird die Rauschreduktion verringert und die Auflösung verbessert, aber die Videodatei
wird größer.
Wählen Sie eine Stufe von 1 (niedrigste Stufe) bis 12 (höchste Stufe) oder wählen Sie [Aus], um die Rauschreduzierung
abzustellen. (Standardeinstellung: [Aus])
[R-Verstärkung]
Stellt die Intensität von roten Tönen in Weißabgleich ein.
Diese Einstellung kann auf Werte von -50 bis +50 gesetzt werden. (Standardeinstellung: ±0)
[B-Verstärkung]
Stellt die Intensität von blauen Tönen in Weißabgleich ein.
Diese Einstellung kann auf Werte von -50 bis +50 gesetzt werden. (Standardeinstellung: ±0)
88
[Kamera] > [Voreinstellung]
Registrieren von Voreinstellungen
Wenn Sie Einstellungen wie Kamerawinkel und Kameraeinstellungen (z. B. Belichtung) als Voreinstellungen registrieren,
können diese Voreinstellungen zum Übernehmen der Einstellungen auf einfache Weise von Viewern aufgerufen werden.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Voreinstellung registrieren
Wichtig
• Konfigurieren Sie die Voreinstellungen neu, wenn Sie die Einstellungen unter [Grundeinstellungen] > [System] > [Install.-Bedingungen] >
[Abtastungsumkehr] (S. 79) geändert haben.
• Konfigurieren Sie die Voreinstellungen neu, wenn Sie die Zoom-Position geändert haben.
 Verwenden von Voreinstellungen
Neben der sofortigen Ausführung registrierter Kamerawinkel und Kameraeinstellungen wie Belichtung im Viewer,
können Sie Voreinstellungen auch für den Wechsel zwischen normaler Aufnahme und Infrarotmodi (S. 134) oder für
die Startzeit eines Timer-Ereignisses (S. 109) verwenden.
Registrieren einer Voreinstellung
Der Kamerawinkel und die Kameraeinstellungen können als Voreinstellung registriert werden.
Sie können maximal 21 Voreinstellungen registrieren (einschließlich der Ausgangsposition).
1
Bearbeiten Sie den Videoanzeigebereich und Gesamtansicht-Bildschirm, um den Winkel festzulegen, den Sie als
Voreinstellung registrieren möchten.
Der Vorschaurahmen (blau) zeigt die Position an, die aktuell für den Videoanzeigebereich zugeschnitten ist.
Videoanzeigebereich
Gesamtansicht-Bildschirm
Vorschaurahmen
89
2
Stellen Sie die Elemente der Voreinstellungsregistrierung ein.
[PTZ-Position (digital)]
Wählen Sie [Registrieren] aus, um den aktuellen Kamerawinkel als Voreinstellung zu registrieren.
Hinweis
Wenn Sie in der voreingestellten Liste [Home] (Ausgangsposition) ausgewählt haben, wird die [PTZ-Position (digital)] immer
registriert.
[Kameraeinstellungen]
Wählen Sie [Registrieren] aus, um die aktuellen Einstellungen in [Kamera] > [Kameraeinstellungen] als
Voreinstellung zu registrieren.
[Name der Voreinstellung]/[Name der Voreinstellung (deutsch)]
Geben Sie einen Name der Voreinstellung ein. Unter [Name der Voreinstellung] MUSS ein Name der
Voreinstellung eingegeben werden.
Wenn Sie [Name der Voreinstellung (deutsch)] verwenden, werden [Name der Voreinstellung (deutsch)]Voreinstellungen vor [Name der Voreinstellung] im Viewer und auf der voreingestellten Liste der Einstellungsseite
aufgeführt.
[In Viewern anzeigen]
Wählen Sie [Aktivieren], damit die Einstellung in den Kamera-Viewern verwendet werden kann.
3
Klicken Sie auf [Hinzufügen].
4
Um mehrere Voreinstellungen zu registrieren, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3.
Wenn Sie die hinzugefügte Voreinstellung auswählen, wird die registrierte Position als Vorschaurahmen der
Voreinstellung (weißer Rahmen) im Gesamtansicht-Bildschirm angezeigt.
Vorschaurahmen
Vorschaurahmen der Voreinstellung
Wenn Sie auf [Vorschau] klicken, wird die aktuell ausgewählte Voreinstellung auch im Videoanzeigebereich
angezeigt.
5
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Die Voreinstellung wird in der Kamera gespeichert.
Hinweis
Klicken Sie auf [Löschen], um die Einstellungen zu verwerfen und die auf der Kamera gespeicherten Einstellungen
wiederherzustellen. Beachten Sie jedoch, dass alle Voreinstellungen verworfen werden, die nur durch Klicken auf [Hinzufügen] auf
der voreingestellten Liste registriert wurden.
 Löschen einer Voreinstellung
Wählen Sie die zu löschende Voreinstellung in der Voreinstellungsliste aus und klicken Sie auf [Löschen]. Klicken Sie
auf [Übernehmen], um die Voreinstellung von der Kamera zu löschen. [Start] (Ausgangsposition) kann nicht gelöscht
werden.
90
 Vorschau einer Voreinstellung
Wählen Sie eine Voreinstellung in der Voreinstellungsliste aus und klicken Sie auf [Vorschau]. Die Einstellungen der
Voreinstellung werden im Videoanzeigebereich angezeigt.
 Prüfen der erweiterten Voreinstellungsinformationen
Hier werden Informationen der in der Kamera registrierten Voreinstellungen angezeigt.
Wählen Sie die Voreinstellung aus, um die erweiterten Informationen aus der Voreinstellungsliste zu prüfen, und
klicken Sie auf [Ausführliche Informationen anzeigen].
4
Einstellungsseite
Prüfen Sie die ausführlichen Informationen und klicken Sie auf [OK].
91
[Video und Audio] > [ADSR]
Reduzieren der Datengröße durch Verringerung der
Videoqualität in bestimmten Bereichen
Hiermit wird die Auflösung des übertragenen H.264-Videos reduziert, indem die Videoqualität von Flächen verringert wird,
die nicht im Zielbereich liegen (z. B. Decken oder Himmel).
ADSR ist die Abkürzung für „Area-specific Data Size Reduction“.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Angegebener Bereich
• ADSR
Wichtig
Für manche Bildszenen und Einstellungen für ausgewählte Bereiche lässt sich die Datengröße bei Verwendung von ADSR
möglicherweise nicht reduzieren. Testen Sie die ADSR-Funktion daher vor der Nutzung in der vorgesehenen Umgebung.
Hinweis
• Die Bildqualität des angegebenen Bereichs ist abhängig von der Einstellung [Bitratenkontrolle] in [Video] > [H.264(1)] oder [H.264(2)].
– Wenn [Bitratenkontrolle verwenden (konstante Bitrate)] festgelegt ist: Die Bildqualität wird der Situation entsprechend an die
Zielbitrate angepasst.
– Wenn [Bitratenkontrolle nicht verwenden (variable Bitrate)] festgelegt ist: Die Einstellung in [Video] > [H.264(1)] bzw. [H.264(2)] bleibt
erhalten.
• Die Bildqualität für Bereiche außerhalb des angegebenen Bereichs wird entsprechend des [ADSR-Level] reduziert.
Angegebener Bereich
Geben Sie den Bereich an, in dem die Videoqualität nicht verringert werden soll.
Sie können bis zu acht Bereiche mit Rahmen in unterschiedlichen Farben angeben.
Wichtig
• Wenn Sie die Einstellung [Abtastungsumkehr] in [Grundeinstellungen] > [System] > [Install.-Bedingungen] ändern, prüfen Sie die
Einstellungen zum angegebenen Bereich.
• Überprüfen Sie die Einstellungen für den angegebenen Bereich, wenn Sie die Zoom-Position ändern.
1
92
Wählen Sie [Aktivieren] für den Bereich mit der zu verwendenden Rahmenfarbe für den angegebenen Bereich
aus.
Der Rahmen für den angegebenen Bereich wird im Videoanzeigebereich angezeigt.
4
Einstellungsseite
2
Stellen Sie den angegebenen Bereich ein.
Stellen Sie den angegebenen Bereich wie folgt innerhalb des Anzeigebereichs ein:
• Ziehen Sie einen Rahmen auf und bewegen Sie ihn zu dem Bereich, den Sie angeben möchten.
• Ändern Sie die Größe des Rahmens durch Ziehen an einem der acht Griffe (n).
3
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Die Einstellungen werden in der Kamera gespeichert.
Hinweis
Sie können ein Video mit angewendeten ADSR-Einstellungen über den Kamera-Viewer überprüfen. Ein Video außerhalb des
angegebenen Bereichs verschlechtert sich je nach angewendetem reduzierendem Datenvolumen.
ADSR
Legen Sie die Datenvolumenreduzierung von Außenbereichen mit [Angegebener Bereich] fest.
[In H.264(1) aktivieren]
Wählen Sie [Aktivieren] aus, um die Videoqualität außerhalb der mit der Funktion [Angegebener Bereich] festgelegten
Bereiche in H.264(1)-Video zu verringern.
[In H.264(2) aktivieren]
Wählen Sie [Aktivieren] aus, um die Videoqualität außerhalb der mit der Funktion [Angegebener Bereich] festgelegten
Bereiche in H.264(2)-Video zu verringern.
[ADSR-Level]
Legen Sie das ADSR-Level für den Bereich außerhalb von [Angegebener Bereich] fest. Wenn Sie [Niedrig] auswählen, ist
der Effekt der Datenvolumenreduzierung geringer. Wenn Sie [Hoch] auswählen, ist der Effekt der
Datenvolumenreduzierung stärker.
93
[Video und Audio] > [OSD-Anzeige]
Anzeigen von Datum, Uhrzeit und Text auf dem Video
Hier werden Datum und Uhrzeit, der Kameraname und anderer Text auf dem Video angezeigt.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Datumsanzeige
• Uhrzeitanzeige
• Textanzeige
• Allgemeine Einstellungen
Wichtig
Die in der OSD-Anzeige eingeblendete Uhrzeit eignet sich nicht für Situationen, die eine hohe Zuverlässigkeit erfordern. Wenn eine
dauerhaft hohe Zuverlässigkeit erforderlich ist (z. B. bei Überwachungsaufgaben), sollte die Uhrzeit nur als Referenz betrachtet werden.
Hinweis
• Je nach eingestellter Videoqualität ist die OSD-Anzeige nicht immer gut lesbar. Stellen Sie die Qualität anhand von Testvideos ein.
• Beim Verwenden von Digital PTZ wird die OSD-Anzeige nicht angezeigt, wenn das zugeschnittene Video eine horizontale Auflösung von
384 Pixel oder weniger hat.
• Das Einstellen von [Textanzeige], [Datumsanzeige] und [Uhrzeitanzeige] auf die gleiche Position kann dazu führen, dass nucht alle
Informationen angezeigt werden. In einem solchen Fall werden Elemente für die Anzeige bevorzugt, bei denen [Oben rechts] oder
[Unten rechts] für [Position der Textanzeige] festgelegt ist.
• Alle Texte werden abhängig von Videoauflösung, Textlänge und Textposition möglicherweise nicht angezeigt. Prüfen Sie die Anzeige
nach dem Ändern der Videoauflösung und Einstellungen für OSD-Anzeige.
• Einstellungen für OSD-Anzeige werden nicht in der Videoausgabe an den externen Monitor angezeigt, der über den 3G/HD-SDIAnschluss oder den HDMI OUT-Anschluss angeschlossen ist.
Datumsanzeige
[Datumsanzeige]
Wählen Sie aus, ob das Datum auf dem Video eingeblendet werden soll.
[Position der Datumsanzeige]
Wählen Sie die Position der Datumsanzeige auf dem Video aus.
[Format der Datumsanzeige]
Wählen Sie aus, in welcher Reihenfolge Jahr, Monat und Tag angezeigt werden sollen.
Uhrzeitanzeige
[Uhrzeitanzeige]
Wählen Sie aus, ob die Uhrzeit auf dem Video eingeblendet werden soll.
[Position der Uhrzeitanzeige]
Wählen Sie die Position der Uhrzeitanzeige auf dem Video aus.
94
Textanzeige
[Textanzeige]
Wählen Sie aus, welche Textzeichenfolgen auf dem Video angezeigt werden sollen.
[Festgelegten Text anzeigen]
Hier wird die Textzeichenfolge angezeigt, die unten bei [Textzeichenfolgeanzeige] oder [Textzeichenfolgeanzeige
(Deutsch)] eingegeben wurde.
[Kameraname anzeigen]
Hier wird der Kameraname angezeigt, der unter [Kameraname] eingegeben wurde (S. 78).
[Textzeichenfolgeanzeige]
Wenn [Textanzeige] auf [Festgelegten Text anzeigen] eingestellt wurde, geben Sie die Textzeichenfolge ein, die in Form
von alphanumerischen Zeichen angezeigt werden soll.
Einstellungsseite
[Position der Textanzeige]
Wählen Sie die Position der Textanzeige auf dem Video aus.
4
[Textzeichenfolge (Unicode-Zeichen)]
Wenn [Textanzeige] auf [Festgelegten Text anzeigen] eingestellt wurde und die Sprachauswahl deutsch ist, geben Sie die
in deutsch anzuzeigende Textzeichenfolge ein.
Um [Textzeichenfolge (Unicode-Zeichen)] anzuzeigen, lassen Sie [Textzeichenfolgeanzeige] frei.
Allgemeine Einstellungen
[Textfarbe]
Als Textfarbe stehen acht Farben zur Verfügung.
[Hintergrundfarbe]
Als Hintergrundfarbe stehen acht Farben zur Verfügung.
[Farbtiefe des Texts und Hintergrunds]
Wählen Sie für die Text- und die Hintergrundfarbe eine Kombination für die Farbtiefe aus (Füllung, Durchscheinbarkeit,
Transparenz).
95
[Video und Audio] > [Privatsphärenmaske]
Einstellen der Privatsphärenmaske
Maskieren Sie ausgewählte Bereiche des Kamerabildes. Sie können das Videobild der Kamera überprüfen und bis zu acht
Privatsphärenmasken einrichten.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Privatsphärenmaske
• Maskenbereich
• Alle Privatsphärenmasken
Wichtig
• Privatsphärenmasken werden auf alle von der Kamera übertragenen Videobilder angewendet (Live-Video, aufgezeichnete Videos, auf
einer Speicherkarte aufgezeichnete Videos).
• Privatsphärenmasken sind in der folgenden Situation nicht verfügbar.
– Wenn die Kamera direkt nach dem Einschalten gestartet wird
• Die Erkennung der intelligenten Funktion ist ebenfalls in den Privatsphärenmaskenbereichen möglich. Die Einstellungsseite für die
[Intelligente Funktion] zeigt die Profillinie erkannter Objekte usw. an. Sie können also die Bewegung von Motiven erkennen, auch wenn
eine Maske angewendet wird.
Hinweis
Privatsphärenmasken werden nicht in Video auf dem externen Monitor angezeigt, der über den 3G/HD-SDI-Anschluss oder den HDMI
OUT-Anschluss angeschlossen ist.
Registrieren von Privatsphärenmasken
Verwenden Sie die Maus, um die Privatsphärenmaskenbereiche zu positionieren und ihre Größe anzupassen. Dann können
Sie die Einstellungen in der Kamera speichern.
1
Klicken Sie in [Maskenbereich hinzufügen] auf [Hinzufügen].
Der Vorschaurahmen mit der Bereichsnummer wird im Videoanzeigebereich angezeigt. Der
Privatsphärenmaskenbereich für die dazugehörige Nummer wird auch im Registrierungsbereich für
Privatsphärenmasken angezeigt.
96
Bereich für registrierte Privatsphärenmasken
Vorschaurahmen
Privatsphärenmaskenbereich
4
Einstellungsseite
Bereichsnummer
2
Legen Sie Größe und Position des Vorschaurahmens im Videoanzeigebereich fest.
Ziehen Sie den im Videoanzeigebereich angezeigten Vorschaurahmen zur Position, die maskiert werden soll.
Ändern Sie die Größe des Vorschaurahmens durch Ziehen der Griffe (), die an den vier Seiten positioniert sind.
3
Legen Sie [Maskenbereich] auf [Aktivieren] fest.
Die Einstellungen für den Privatsphärenmaskenbereich sind aktiviert.
Legen Sie [Maskenbereich] auf [Deaktivieren] fest, um einen Privatsphärenmaskenbereich vorübergehend zu
deaktivieren, ohne ihn zu löschen. Der deaktivierte Privatsphärenmaskenbereich des Registrierungsbereichs
wird mit einem durchgestrichenen Rahmen angezeigt.
4
Ändern Sie bei Bedarf die Farbe des Privatsphärenmaskenbereichs mit [Farbe].
Die hier ausgewählte Farbe wird für alle Vorschaurahmen und Privatsphärenmaskenbereiche angewendet.
5
Um Privatsphärenmaskenbereiche hinzuzufügen, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 4.
Sie können max. acht Privatsphärenmasken speichern.
6
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Der Privatsphärenmaskenbereich wird in der Kamera gespeichert.
Gespeicherte Privatsphärenmaskenbereiche werden im Videoanzeigebereich und im Bereich für registrierte
Privatsphärenmasken angezeigt.
Wichtig
• Sie müssen die Position der Privatsphärenmaske erneut einstellen, wenn Sie die Einstellung [Abtastungsumkehr] unter
[Grundeinstellungen] > [System] > [Install.-Bedingungen] ändern.
• Sie müssen die Position der Privatsphärenmaske erneut einstellen, wenn Sie die Zoom-Position ändern.
Ändern/Löschen einer Privatsphärenmaske
 Bereich für registrierte Privatsphärenmasken
Hier werden die Positionen von Privatsphärenmaskenbereichen im gesamten Bilderfassungsbereich der Kamera
angezeigt.
97
(1)
(2)
(1) Gesamter Bilderfassungsbereich der Kamera
Hier wird der gesamte, von der Kamera erfassbare Bereich angezeigt.
(2) Privatsphärenmaskenbereiche
Privatsphärenmaskenbereiche mit [Maskenbereich] auf [Aktivieren] (S. 97) sind ausgefüllt.
Privatsphärenmaskenbereiche mit [Maskenbereich] auf [Deaktivieren] (S. 97) haben diagonale Linien.
 Ändern der Position und Größe von Masken
So wählen Sie eine Privatsphärenmaske
Die folgenden Methoden sind für das Auswählen des Privatsphärenmaskenbereichs verfügbar:
• Klicken Sie im Bereich für registrierte Privatsphärenmasken auf den Privatsphärenmaskenbereich, den Sie ändern
möchten.
• Klicken Sie in dem Maskenbereich, den Sie anzeigen möchten, auf [Vorschau].
• Klicken Sie auf den im Videoanzeigebereich angezeigten Privatsphärenmaskenbereich.
1
Wählen Sie zunächst den Privatsphärenmaskenbereich aus, den Sie ändern möchten.
2
Ändern Sie die Position und Größe des Privatsphärenmaskenbereichs.
Bewegen Sie den Vorschaurahmen, indem Sie ihn ziehen. Ändern Sie seine Größe durch Ziehen der Griffe (),
die sich an allen vier Seiten befinden.
Hinweis
Um Änderungen zu verwerfen und die gespeicherten Einstellungen wiederherzustellen, klicken Sie auf [Löschen]. Beachten Sie
jedoch, dass die Maskenbereicheinstellungen verworfen werden, die nicht durch Klicken auf [Übernehmen] in der Kamera
gespeichert werden.
3
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Der geänderte Privatsphärenmaskenbereich wird in der Kamera gespeichert.
 Löschen einer Privatsphärenmaske von der Kamera
Klicken Sie auf [Löschen] für den [Maskenbereich] in der Privatsphärenmaske, den Sie löschen möchten.
Klicken Sie anschließend auf [Übernehmen].
98
[Video und Audio] > [Audio]
Einstellung für die Stromversorgung des Mikrofons
Einstellen für die Stromversorgung des mit der Kamera verbundenen Mikrofons.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Allgemeiner Sound
4
Einstellungsseite
Allgemeiner Sound
[Strom für Mikrofon]
Wählen Sie für ein handelsübliches Mikrofon, das eine externe Stromversorgung benötigt (ein Mikrofon mit Plug-InStromzufuhrfunktion), [Aktivieren] aus.
Vorsicht
Passen Sie bei Verwendung eines Mikrofons die Einstellung [Strom für Mikrofon] den Spezifikationen des Mikrofons an. Die
Auswahl von [Aktivieren (Kondensatormikrofon)] für ein Mikrofon ohne Plug-In-Stromzufuhrfunktion kann zu Schäden an
Kamera und/oder Mikrofon führen. Achten Sie immer darauf, dass der richtige Eingang eingestellt ist.
99
[Server] > [Server]
HTTP-, SNMP- und FTP-Servereinstellungen
Einstellungen für die Nutzung eines HTTP-Servers, SNMP-Servers, FTP-Servers oder für Zeitprüfungen von WS-Security.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• HTTP-Server
• SNMP-Server
• SNMP 1- und 2c-Server
• SNMP v3 Server
• FTP-Server
• WS-Security
HTTP-Server
Festlegen der Authentifizierungsmethode und der HTTP-Portnummer.
Wichtig
Wenn die Einstellung für [HTTP-Port] oder [HTTPS-Port] geändert wurde und Sie über den aktiven Webbrowser nicht mehr auf die
Kamera zugreifen können, wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie zum Übernehmen der Einstellung auf [OK].
Wenn Sie nicht mehr über den Webbrowser auf die Kamera zugreifen können, nachdem Sie die Kamera neu gestartet haben, werden
alle verfügbaren URI angezeigt, mit denen Sie die Verbindung mit der Kamera herstellen können.
Ist dies nicht möglich, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.
[Authentifizierungsmethode]
Wählen Sie hier aus, welche Authentifizierungsmethode der HTTP-Server verwenden soll.
[HTTP-Port]
Geben Sie hier eine HTTP-Portnummer ein.
Im Normalfall sollten Sie [80] (Werksvoreinstellung) verwenden.
[HTTPS-Port]
Geben Sie hier eine HTTPS-Portnummer ein.
Im Normalfall sollten Sie [443] (Werksvoreinstellung) verwenden.
SNMP-Server
Konfiguration der SNMP-Einstellungen.
Hinweis
• Die Kamerainformationen, auf die vom SNMP-Manager verwiesen wird, sind schreibgeschützt.
• Verwenden Sie einen SNMP-Manager, der SNMP MIB2 und RFC1213 unterstützt.
[SNMP Version 1 und 2c verwenden]
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, können Sie SNMP Version 1 und 2c verwenden, um die Kameradaten in einem SNMPManager zu durchsuchen.
100
[SNMP 3 verwenden]
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, können Sie SNMP Version 3 verwenden, um die Kameradaten in einem SNMP-Manager
zu durchsuchen.
[Administrator-Kontaktdaten]
Geben Sie hier die Kontaktinformationen (E-Mail-Adresse usw.) des Kameraadministrators ein. Der SNMP-Manager kann
auf diese Informationen zugreifen.
[Name für die Administrationsfunktion]
Geben Sie hier den Kameranamen ein, der für die Verwaltung verwendet wird. Der SNMP-Manager kann auf diese
Informationen zugreifen.
Werden keine Angaben gemacht, wird der Name des Kameramodells verwendet.
Einstellungsseite
[Installationsort]
Geben Sie hier eine Bezeichnung für den Installationsort der Kamera ein. Der SNMP-Manager kann auf diese Informationen
zugreifen.
4
SNMP v1 und v2c Server
[Communityname]
Wenn Sie [Aktivieren] für [SNMP Version 1 und 2c verwenden] auswählen, geben Sie den Communityname für die
Verwendung mit SNMP Version 1 und 2c ein. Die werksseitige Einstellung ist kein Eintrag.
SNMP v3 Server
[Benutzername]
Wenn Sie [Aktivieren] für [SNMP 3 verwenden] ausgewählt haben, legen Sie den Benutzernamen zur Verwendung mit
SNMP Version fest.
[Sicherheitsstufe]
Wählen Sie die Sicherheitsstufe für die Verwendung von SNMP 3 aus.
[Authentifizierungsalgorithmus]
Wenn [Authentifizierung aber keine Verschlüsselung] oder [Authentifizierung und Verschlüsselung] als [Sicherheitsstufe]
ausgewählt wurde, wählen Sie den Authentifizierungsalgorithmus aus.
[Authentifizierungskennwort]
Wenn [Authentifizierung aber keine Verschlüsselung] oder [Authentifizierung und Verschlüsselung] als [Sicherheitsstufe]
ausgewählt wurde, legen Sie das Authentifizierungskennwort fest.
[Verschlüsselungsalgorithmus]
Wenn [Authentifizierung und Verschlüsselung] als [Sicherheitsstufe] ausgewählt wurde, wählen Sie den
Verschlüsselungsalgorithmus aus.
[Verschlüsselungskennwort]
Wenn [Authentifizierung und Verschlüsselung] als [Sicherheitsstufe] ausgewählt wurde, legen Sie das
Verschlüsselungskennwort fest.
FTP-Server
[FTP-Server verwenden]
Die Einstellungen für die Verwendung eines FTP-Servers.
[Benutzername]
Legen Sie den Namen des Benutzers fest, für den FTP-Verbindungen erlaubt werden sollen.
[Kennwort]
Legen Sie das Kennwort des Benutzers fest, für den FTP-Verbindungen erlaubt werden sollen.
Wichtig
• Canon übernimmt keinerlei Haftung für Unfälle oder Schäden, die bei bzw. aus der Verwendung der FTP-Software entstehen.
• Wenn Sie den Benutzername ändern, ändern Sie auch das Kennwort.
• Wenn Sie einen bereits im System verwendeten Benutzernamen festlegen, wird die Nachricht „Benutzername ist ungültig.“ angezeigt.
Wählen Sie in diesem Fall einen anderen Benutzernamen.
101
WS-Security
[Uhrzeit bei Authentifizierung prüfen]
Wählen Sie hier aus, ob die Uhrzeitinformationen der vom Client übermittelten Daten geprüft werden sollen.
102
[Server] > [Videoserver]
Einstellungen für die Videoübertragung
Einstellungen für Clients, die sich mit einem Videoserver verbinden können.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Videoserver
Einstellungsseite
Videoserver
4
[Maximale Anzahl von Clients]
Hier können Sie die maximale Anzahl von Clients eingeben, die gleichzeitig mit der Kamera verbunden werden können.
Bei Einstellung auf [0] können sich nur Administratoren verbinden.
Wichtig
Wenn viele Clients verbunden bzw. diese über eine SSL/TLS-Verbindung mit der Kamera verbunden sind, kann sich die Framerate des
Videos verlangsamen und das Audiosignal unterbrochen werden (wenn der Audioempfang von der Kamera aktiviert wurde).
[Länge der Warteschlange für die Kamerasteuerung]
Hier können Sie die maximale Länge der Warteschlange für Anforderungen von Kamerasteuerungsrechten durch Clients
eingeben.
Bei Einstellung auf [0] können nur Administratoren zur Warteschlange für die Kamerasteuerung hinzugefügt werden.
[Maximale Verbindungszeit (Sekunden)]
Hier können Sie die maximale Zeitdauer (in Sekunden) festlegen, in der ein bestimmter Client eine Verbindung zur Kamera
herstellen kann.
Bei Einstellung auf [0] ist die Verbindungsdauer unbegrenzt.
[Maximale Kamerasteuerungszeit (Sekunden)]
Geben Sie die maximale Zeitdauer ein, für die der Kamera-Viewer Kamerasteuerungsrechte behalten kann.
103
[Server] > [Audioserver]
Einstellungen für die Audioübertragung
Legen Sie den Audioeingang des mit der Kamera verbundenen Mikrofons fest.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Audioserver
Wichtig
• Video- und Audiodaten können gleichzeitig an max. 30 Clients gesendet werden. Wenn jedoch viele Clients verbunden bzw. diese
über eine SSL-/TLS-Verbindung mit der Kamera verbunden sind, kann sich die Framerate des Videos verlangsamen und das
Audiosignal unterbrochen werden, wenn der Audioempfang von der Kamera aktiviert wurde.
• Video und Audio laufen möglicherweise nicht synchron.
• Das Audiosignal kann abhängig von der Leistung des Computers und der Netzwerkumgebung gelegentlich unterbrochen werden.
• Das Audiosignal kann unterbrochen werden, wenn Antiviren-Software aktiviert ist.
• Die Verbindung kann vorübergehend unterbrochen werden, was zu einer Unterbrechung im Audiosignal führt, wenn das LAN-Kabel
abgezogen und wieder eingesteckt wird. Geschieht dies, bauen Sie die Verbindung über den Viewer erneut auf.
• Lautstärke, Klangqualität und weitere Eigenschaften können in Abhängigkeit vom verwendeten Mikrofon variieren.
Audioserver
Legen Sie die Audioübertragung vom Mikrofon fest.
[Audioübertragung von der Kamera]
Wählen Sie [Aktivieren] aus, um Audio von dem mit der Kamera verbundenen Mikrofon an den Viewer zu übertragen.
Netzwerk
[Erkennungseinstellungen für Stille]
Wählen Sie hier aus, erkannt werden soll, dass vom Mikrofon kein Sound gesendet wird.
Ist die Funktion auf [Aktivieren] eingestellt, wird die Übertragung von Audiodaten ausgesetzt, solange kein Soundeingang
von der Kamera erfolgt. Mit dieser Funktion kann die Auslastung des verwendeten Netzwerks verringert werden.
104
[Server] > [RTP-Server]
RTP-Einstellungen
Einstellen der Video- und Audioübertragung über RTP.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• RTP-Server
• Audio-Multicast
• RTP-Streaming 1 bis 5
RTP-Server
RTP aktivieren und Einstellen der RTSP-Authentifizierungsmethode und Anschlussnummer.
[RTP]
Wählen Sie diese Option aus, um RTP zu aktivieren oder zu deaktivieren.
[RTSP-Authentifizierungsmethode]
Wählen Sie eine Authentifizierungsmethode für RTSP aus. Da die RTSP-Authentifizierungsmethode unabhängig von der
HTTP-Authentifizierungsmethode konfiguriert wird, müssen Sie jede Authentifizierungsmethode separat konfigurieren.
[RTSP-Port]
Geben Sie hier die RTSP-Portnummer ein.
Im Normalfall sollten Sie [554] (Werksvoreinstellung) verwenden.
Audio-Multicast
Hier können Sie Multicast für die Audioübertragung festlegen.
[Multicast-Adresse]
Geben Sie die Multicast-Adresse für die Audioübertragung wie folgt ein:
IPv4: Zwischen 224.0.0.0 und 239.255.255.255.
IPv6: Eine Adresse, die mit ff00::/8 beginnt.
Stellen Sie IPv4 auf [0.0.0.0] und IPv6 auf [::0 (::)] ein, um Multicast zu deaktivieren.
[Multicast-Port]
Geben Sie die Multicast-Portnummer für die Audioübertragung ein.
Bei Einstellung auf [0] wird Multicast deaktiviert.
[Multicast-TTL]
Geben Sie den effektiven Bereich für die Multicast-Übertragung ein.
Bei Einstellung auf [0] wird Multicast deaktiviert.
Die TTL (Time To Live), mit der der effektive Bereich der Multicast-Übertragung wiedergegeben wird, verringert sich jedes
Mal, wenn das Signal einen Router passiert. Wenn der Wert „0“ erreicht, kann das Signal den Router nicht mehr passieren
und übertragen werden.
Wenn TTL beispielsweise auf [1] festgelegt ist, beschränkt sich die Multicast-Übertragung ausschließlich auf das lokale
Segment und kann den Router nicht passieren, um übertragen zu werden.
105
RTP-Streaming 1 bis 5
Sie können jeden Stream für die RTP-Streamübertragung in einer RTP-Streaming 1- bis RTP-Streaming 5-Sitzung einstellen.
[Videoauflösung]
Wählen Sie das Videoformat (JPEG oder H.264) und die Videoauflösung des RTP-Streams aus.
Die Videoauflösungen für H.264 werden abhängig von den Einstellungen für [H.264(1)] und [H.264(2)] unter [Video] (S. 76)
bestimmt.
Zudem kann [H.264(2)] nicht für mehrere RTP-Streams ausgewählt werden.
[Framerate]
Geben Sie die Framerate ein, wenn der RTP-Stream ein JPEG-Video ist.
Diese Einstellung ist für H.264-Video nicht möglich. Die Einstellung für [Framerate] unter [Video] > [H.264(1)] bzw.
[H.264(2)] wird verwendet.
[Multicast-Adresse]
Geben Sie die Multicast-Adresse für RTP-Streaming wie folgt ein:
IPv4: Zwischen 224.0.0.0 und 239.255.255.255.
IPv6: Eine Adresse, die mit ff00::/8 beginnt.
Geben Sie für IPv4 [0.0.0.0] und für IPv6 [::0(::)] ein, um Multicast zu deaktivieren.
[Multicast-Port]
Geben Sie die Multicast-Portnummer für RTP-Streaming ein.
Bei Einstellung auf [0] wird Multicast deaktiviert.
[Multicast-TTL]
Geben Sie den effektiven Bereich für die Multicast-Übertragung von RTP-Streams ein.
Bei Einstellung auf [0] wird Multicast deaktiviert.
Die TTL (Time To Live), mit der der effektive Bereich der Multicast-Übertragung wiedergegeben wird, verringert sich jedes
Mal, wenn das Signal einen Router passiert. Wenn der Wert „0“ erreicht, kann das Signal den Router nicht mehr passieren
und übertragen werden.
Wenn TTL beispielsweise auf [1] festgelegt ist, beschränkt sich die Multicast-Übertragung ausschließlich auf das lokale
Segment und kann den Router nicht passieren, um übertragen zu werden.
[Audioübertragung]
Wählen Sie aus, ob die Audioübertragung für RTP-Streaming verwendet werden soll.
Hinweis
• Die RTP-Streaming-URL
rtsp://IP-Adresse:Anschlussnummer/rtpstream/config1(to 5)=r|u|m
[=r|u|m] ist optional und kann ausgelassen werden. Legen Sie, wenn angegeben, nur eine Option fest.
r: Fordert RTP über TCP an
u: Fordert RTP über UDP an
m: Fordert Multicast an
Beispiel: RTP-Streaming 1-Anforderung mit RTP über TCP
rtsp://192.168.100.1:554/rtpstream/config1=r
Vorsicht: Beachten Sie, dass der tatsächliche Betrieb von der RTP-Client-Anwendung abhängig ist und die URL demzufolge nicht
unbedingt die Übertragungsmethode angibt.
• Wenn H.264 ausgewählt ist, werden die Bitratenkontrolle und die Videoqualität jeweils über [Video] eingestellt (S. 76).
• Die Einstellungen für [Videoverteilung] und [Audioverteilung] unter [Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung] >
[Benutzerberechtigung] werden bei RTP nicht verwendet.
• RTP-Streams können möglicherweise nicht auf Systemen angezeigt werden, die einen Proxyserver oder eine Firewall verwenden.
Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Systemadministrator.
• Wenn Hostzugriffsbeschränkungen für einen Client angewendet werden, während dieser das Streaming mit RTP über UDP ausführt,
kann es wenige bis mehrere zehn Sekunden dauern, bis das Streaming eingestellt wird.
• Unabhängig von der Einstellung für [Server] > [Audioserver] > [Audioübertragung von der Kamera] wird RTP-Stream-Audio verwendet.
106
[Ereignis] > [Externes Gerät]
Einstellungen für durch externe Geräte ausgelöste
Vorgänge
Einstellungen für durch Ausgang für externe Geräte oder Eingang für externe Geräte ausgelöste Ereignisse
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Ausgang für ext. Gerät
• Externe Geräteeingabe
Ausgang für ext. Gerät
Hier stellen Sie die Funktionen für die Ausgabe an das externe Gerät ein.
Hinweis
Die Ausgabe an ein externes Gerät kann unter [Ausgang für ext. Geräte] des Kamera-Viewers zwischen aktiv und inaktiv umgeschaltet
werden (S. 57).
[Betriebsmodus]
Wählen Sie hier aus, ob die Ausgangsanschlüsse im Normalfall offen oder geschlossen sein sollen.
Wenn Sie [Normal offen] festlegen, tritt ein aktives Ereignis auf, wenn sich die Verbindung des Ausgangsanschlusses
schließt. Ein inaktives Ereignis tritt auf, wenn sich die Verbindung des Ausgangsanschlusses öffnet.
Wenn Sie [Normal geschlossen] festlegen, tritt ein aktives Ereignis auf, wenn sich die Verbindung des
Ausgangsanschlusses öffnet. Ein inaktives Ereignis tritt auf, wenn sich die Verbindung des Ausgangsanschlusses schließt.
Normal offen
Status bei aktivem Ereignis
1 (Der Anschluss ist geschlossen.)
Status bei inaktivem Ereignis
0 (Der Anschluss ist offen.)
Normal geschlossen
Status bei inaktivem Ereignis
1 (Der Anschluss ist geschlossen.)
Status bei aktivem Ereignis
0 (Der Anschluss ist offen.)
[Aktives Ausgabeformat]
Wählen Sie das Ausgabeformat aus, wenn die externe Geräteausgabe aktiv ist.
[Impulsausgabedauer (Sek.)]
Geben Sie die Ausgabedauer (Sek.) ein, wenn [Aktives Ausgabeformat] auf [Impuls] eingestellt ist.
Wichtig
Wenn [Aktives Ausgabeformat] auf [Impuls] eingestellt ist und ein Timer verwendet wird (S. 109), wird eine Ausgabe an einen einzelnen
Kontakt erst beim Timerstart gesteuert.
107
Externe Geräteeingabe
Sie können die auszuführende Aktion beim Auslösen eines Eingangsereignisses von einem externen Gerät festlegen.
Hinweis
Ein Symbol im Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang] des Kamera-Viewers zeigt an, wenn ein Eingabeereignis eines externen Geräts
vorliegt (S. 57).
[Eingabeereignis von externem Gerät]
Hier wählen Sie aus, ob Eingaben von einem externen Gerät (z. B. von einem verbundenen Sensor), als Ereignis verwendet
werden sollen.
[Betriebsmodus]
Wählen Sie den Stromkreiszustand passend zu dem Signal aus, das von dem verbundenen externen Gerät eingeht.
Wenn [Normal offen] eingestellt ist, kommt es zu einem aktiven Ereignis, sobald die Anschlüsse des externen Geräts
geschlossen werden. Zu einem inaktiven Ereignis kommt es, wenn die Anschlüsse offen sind.
Wenn [Normal geschlossen] eingestellt ist, kommt es zu einem aktiven Ereignis, sobald die Anschlüsse des externen
Geräts geöffnet werden. Zu einem inaktiven Ereignis kommt es, wenn die Anschlüsse schließen.
[Vorgang bei aktivem Ereignis]
Hier legen Sie fest, welcher Vorgang ausgeführt werden soll, wenn ein aktives Ereignis ausgelöst wird.
Wurde [Aktivieren] festgelegt, werden [Voreinstellung] und [Videoaufzeichnung] gemäß der jeweiligen Einstellung
ausgeführt, wenn ein aktives Ereignis ausgelöst wird.
[Vorgang bei inaktivem Ereignis]
Hier legen Sie fest, welcher Vorgang ausgeführt werden soll, wenn ein inaktives Ereignis ausgelöst wird.
Wurde [Aktivieren] festgelegt, werden [Voreinstellung] und [Videoaufzeichnung] gemäß der jeweiligen Einstellung
ausgeführt, wenn ein inaktives Ereignis abgeschlossen wird.
[Vorgang während eines aktiven Ereignisses]
Hier legen Sie fest, welcher Vorgang während eines aktiven Ereignisses ausgeführt werden soll. Dies lässt sich nur
einstellen, wenn bei [Vorgang bei aktivem Ereignis] [Aktivieren] eingestellt ist.
Wenn [Aktivieren] festgelegt ist, wird [Videoaufzeichnung] während des aktiven Ereignisses gemäß der jeweiligen
Einstellung ausgeführt.
[Voreinstellung]
Wenn Sie eine Voreinstellung festlegen, wird der Kamerawinkel bei Auslösung eines Eingabeereignisses von externem
Gerät automatisch in die voreingestellte Position bewegt.
Sie müssen Voreinstellungen vorab über [Kamera] > [Voreinstellung] einstellen (S. 89).
[Videoaufzeichnung]
Legen Sie fest, ob abhängig von einem Ereignis eine Videoaufzeichnung erfolgen soll.
Wenn Sie [Aktivieren] ausgewählt haben und ein Eingabeereignis von externem Gerät ausgelöst wird, wird das Video an
eine Speicherkarte übertragen.
[Externe Geräteausgabe für aktives Ereignis]
Legen Sie die Aktionen der externen Geräteausgabe fest, wenn ein aktives Ereignis ausgelöst wird.
[Externe Geräteausgabe für inaktives Ereignis]
Legen Sie die Aktionen der externen Geräteausgabe fest, wenn ein inaktives Ereignis ausgelöst wird.
[Infrarotwechsel]
Wählen Sie das Verhalten für Infrarotwechsel, wenn ein externes Geräteeingabeereignis ausgelöst wird.
Wenn [Zu normaler Aufnahme wechseln] eingestellt ist, wird bei Auslösung eines aktiven Ereignisses zu normaler
Aufnahme und bei Auslösung eines inaktiven Ereignisses zum Infrarotmodus gewechselt.
Wenn [Zu Infrarot wechseln] eingestellt ist, wird bei Auslösung eines aktiven Ereignisses zum Infrarotmodus und bei
Auslösung eines inaktiven Ereignisses zu normaler Aufnahme gewechselt.
Wichtig
Wenn die Einstellung [Infrarotwechsel] die Modi zwischen normaler Aufnahme und Infrarot wechselt, werden die
Kamerasteuerungsrechte freigegeben, selbst wenn der Benutzer diese Kamerasteuerungsrechte über den Kamera-Viewer oder eine
andere Anwendung für die Kamerasteuerung erhalten hat.
108
[Ereignis] > [Timer]
Einstellungen für durch den Timer ausgelöste Vorgänge
Die Timerfunktion kann Ereignisse generieren, die regelmäßig Vorgänge wie Videoaufzeichnungen auslösen.
Sie können die folgenden zwei Timertypen einstellen:
• Kontinuierlich für 24 Stunden von der festgelegten Zeit an
• Nur innerhalb einer festgelegten Zeit
Sie können beide Typen so einstellen, dass Timer-Ereignisse regelmäßig ausgelöst werden.
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Timer 1 bis 4
• Vorgang
4
Timer 1 bis 4
Sie können bis zu vier Timer-Ereignisse registrieren.
[Timer-Ereignis]
Wählen Sie aus, ob ein Timer-Ereignis verwendet werden soll.
[Einstellung für 24 Stunden kontinuierlich]
Wenn [Aktivieren] festgelegt und [Wiederholungsintervall] auf eine andere Option als [Keine] eingestellt ist, wird das TimerEreignis im unter [Wiederholungsintervall] angegebenen Intervall wiederholt, und zwar unabhängig von der Einstellung für
[Startzeit]. Wenn [Wiederholungsintervall] auf [Keine] eingestellt ist, wird das Timer-Ereignis nur zur in [Startzeit]
festgelegten Zeit ausgelöst.
Beachten Sie, dass bei Einstellung auf [Aktivieren] nur Videoaufzeichnungsvorgänge ausgeführt werden können.
[Startzeit]
Hier können Sie die Startzeit des Timer-Ereignisses im 24-Stunden-Format eingeben. Das Timer-Ereignis wird zur Startzeit
ausgelöst.
[Endzeit]
Wenn [Einstellung für 24 Stunden kontinuierlich] auf [Deaktivieren] festgelegt ist, geben Sie die Endzeit für das Wiederholen
der Timer-Ereignisses im 24-Stunden-Format ein.
[Wiederholungsintervall]
Wählen Sie ein Wiederholungsintervall für Timer-Ereignisse. Das Timer-Ereignis wird in den ausgewählten Intervallen
ausgelöst.
Vorgang
Legen Sie fest, welche Vorgänge bei der Auslösung von Timer-Ereignissen ausgeführt werden sollen.
[Voreingestellte Startzeit]
Wenn Sie [Einstellung für 24 Stunden kontinuierlich] auf [Deaktivieren] einstellen und eine Voreinstellung festlegen, wird der
Kamerawinkel zu dem unter [Startzeit] eingestellten Zeitpunkt automatisch in die voreingestellte Position bewegt.
Sie müssen Voreinstellungen vorab über [Kamera] > [Voreinstellung] einstellen (S. 89).
Wichtig
Wenn die Kamera an eine in den Einstellungen von [Voreingestellte Startzeit] angegebene Position bewegt wird, werden die
Kamerasteuerungsrechte freigegeben, selbst wenn der Benutzer diese Kamerasteuerungsrechte über den Kamera-Viewer oder eine
andere Anwendung für die Kamerasteuerung erhalten hat.
109
[Videoaufzeichnung]
Wählen Sie aus, ob abhängig von einem Timer-Ereignis eine Videoaufzeichnung erfolgen soll.
Wenn Sie [Aktivieren] ausgewählt haben und Timer-Ereignis ausgelöst wird, wird das Video an eine Speicherkarte
übertragen.
[Ausgang für ext. Gerät]
Wenn die [Einstellung für 24 Stunden kontinuierlich] auf [Deaktivieren] eingestellt ist, legen Sie die Aktionen der externen
Geräteausgabe während der [Startzeit] und [Endzeit] eines Timers fest.
[Wiederholungsintervall] wird nicht unterstützt.
[Infrarotwechsel]
Wenn die [Einstellung für 24 Stunden kontinuierlich] auf [Deaktivieren] eingestellt ist, wählen Sie aus, wie der
Infrarotwechsel bei Auslösung eines Timer-Ereignisses erfolgt. Diese Funktion kann nur mit [Timer 1] eingestellt werden.
Wählen Sie [Zu normaler Aufnahme wechseln], um zum Startzeitpunkt zu normaler Aufnahme zu wechseln und zum
Endzeitpunkt zum Infrarotmodus zu wechseln.
Wählen Sie [Zu Infrarot wechseln], um zum Startzeitpunkt zum Infrarotmodus zu wechseln und zum Endzeitpunkt zu
normaler Aufnahme zu wechseln.
[Wiederholungsintervall] wird nicht unterstützt.
Wichtig
• Wenn Sie [Startzeit] und [Endzeit] einstellen und mit [Voreingestellte Startzeit] eine Voreinstellung auswählen, erhält die unter
[Kamera] > [Voreinstellung] (S. 84) registrierte Einstellung für [Infrarot] Vorrang. Auch wenn Sie daher bei [Infrarotwechsel] [Zu
normaler Aufnahme wechseln] oder [Zu Infrarot wechseln] einstellen, wird die Einstellung für den [Infrarotwechsel] deaktiviert, wenn
unter [Voreinstellung] > [Kameraeinstellungen] eine entgegengesetzte Einstellung konfiguriert wurde.
• Wenn die Einstellung [Infrarotwechsel] die Modi zwischen normaler Aufnahme und Infrarot wechselt, werden die
Kamerasteuerungsrechte freigegeben, selbst wenn der Benutzer diese Kamerasteuerungsrechte über den Kamera-Viewer oder eine
andere Anwendung für die Kamerasteuerung erhalten hat.
110
[Ereignis] > [Intelligente Funktion]
- Überblick Intelligente Funktion
Die intelligente Funktion zeichnet Videobilder auf, gibt an ein externes Gerät aus und startet andere Vorgänge, wenn
aufgrund von Motivbewegungen Änderungen im Videobild erkannt wurden.
Alarm auf externes Gerät
Videoaufzeichnung Kamera
auf Speicherkarte
Einstellungsseite
Erkennung von Kameramanipulation
Bewegungserkennung
4
Netzwerk
Kamera-Viewer
Passantenerkennung
Einbrucherkennung
Erkennung
zurückgelassener
Objekte
Erkennung entfernter
Objekte
Hinweise zur Verwendung dieser Kamera
Die intelligente Funktion eignet sich nicht für Anwendungen und Situationen, die eine hohe Verlässlichkeit erfordern. Es
empfiehlt sich nicht, die Funktionen in Situationen einzusetzen, die eine hohe Verlässlichkeit erfordern. Canon übernimmt
keinerlei Haftung für Unfälle, Schäden oder sonstige negative Auswirkungen, die durch die Verwendung der intelligenten
Funktion entstehen.
 Videoerkennung
Erkennt Änderungen am Videobild in einem bestimmten Bereich. Es gibt sechs Erkennungstypen zur Abdeckung
Ihrer Anforderungen.
Bewegungserkennung
Erkennt bewegte Objekte. Diese Funktion dient der Bewegungserkennung, beispielsweise von Besuchern oder
verdächtigen Personen.
Die Bewegungserkennung wird ausgelöst, wenn sich bewegte Objekte im Erkennungsbereich befinden.
Ein bewegtes Objekt tritt in den
Bereich ein bzw. verlässt ihn.
Erkannt
Die Erkennung beginnt,
wenn ein bewegtes Objekt
in den festgelegten Bereich
kommt.
Generiertes Hintergrundvideo
Änderung im festgelegten
Bereich
Analyse
Bewegtes Objekt erkannt
111
Erkennung zurückgelassener Objekte
Diese Funktion erkennt Objekte, die sich nach einer gewissen Zeit noch immer im Erkennungsbereich befinden.
Dadurch können verdächtige Objekte erkannt werden, die zurückgelassen wurden. Die Erkennung
zurückgelassener Objekte wird ausgelöst, wenn sich ein Objekt nach einem festgelegten Zeitraum noch immer im
Erkennungsbereich befindet.
Objekt zurückgelassen.
Erkannt
Das Objekt wird zurückgelassen,
und die Erkennung beginnt nach
einer festgelegten Zeit.
Generiertes Hintergrundvideo
Änderung im festgelegten
Bereich
Analyse
Zurückgelassenes Objekt
erkannt
Erkennung entfernter Objekte
Mittels dieser Funktion wird erkannt, wenn Objekte entfernt wurden. Dadurch lässt sich z. B. das Entfernen von
Wertgegenständen erkennen.
Die Erkennung entfernter Objekte wird ausgelöst, wenn ein Objekt nach einem festgelegten Zeitraum aus dem
Erkennungsbereich entfernt wurde.
Entfernen eines Objekts
Erkannt
Das Bild (Objekt) wird
entfernt, und die Erkennung
beginnt nach einer
festgelegten Zeit.
Generiertes Hintergrundvideo
Änderung im festgelegten
Bereich
Analyse
Objektentfernung erkannt
Erkennung von Kameramanipulation
Diese Funktion erkennt, wenn die Bildaufnahme sabotiert wird. Damit kann erkannt werden, wenn sich die
Kameraausrichtung ändert, das Kameraobjektiv mit Spray bedeckt wird usw. Die Erkennung von
Kameramanipulation wird ausgelöst, wenn ein Bereich, der das festgelegte Änderungsverhältnis übersteigt,
dauerhaft geändert wird.
Manipulation
Erkannt
Erkennung beginnt, wenn das
Änderungsverhältnis in einem
Video ein festgelegtes Maß
überschreitet.
Generiertes
Hintergrundvideo
112
Videoänderungen
Analyse
Kameramanipulation
erkannt
Passantenerkennung
Mit dieser Funktion können Sie Personen oder bewegte Objekte erfassen, die eine festgelegte Linie überqueren.
Die Funktion bestimmt, dass ein Objekt vorbeigeführt wird, wenn der Entscheidungspunkt des
Objekterkennungsrahmens eine Erkennungslinie überquert.
Vorbeiführung
Videoänderungen
4
Einstellungsseite
Erkennungsrahmen
Entscheidungspunkt
Die Erkennung beginnt, wenn
der Entscheidungspunkt eines
Objekts die festgelegte
Erkennungslinie überquert.
Generiertes
Hintergrundvideo
Erkannt
Linienüberquerung erkannt
Analyse
Einbrucherkennung
Mit dieser Funktion können Sie Personen oder bewegte Objekte erfassen, die einen festgelegten Bereich überqueren.
Damit kann zum Beispiel erkannt werden, wenn jemand eine Barriere überquert und etwa in einem Museum in einen
Sperrbereich eindringt. Diese Funktion bestimmt, dass ein Objekt in einen Bereich eindringt, wenn der
Entscheidungspunkt des Objekterkennungsrahmens in den Erkennungsbereich eindringt und die festgelegte Zeit
überschritten wurde.
Eindringling
Erkannt
Die Erkennung beginnt, wenn
der Entscheidungspunkt eines
Objekts in den
Erkennungsbereich eindringt.
Erkennungsrahmen
Entscheidungspunkt
Generiertes
Hintergrundvideo
Videoänderungen
Analyse
Eindringling erkannt
Hinweise zu Einstellungen und Verwendung der intelligenten Funktion
• Führen Sie beim Einstellen der intelligenten Funktion einen Erkennungstest durch, um zu überprüfen, ob die Erkennung
wie gewünscht funktioniert.
• Sollten auf dem gesamten Bildschirm plötzliche Helligkeits- oder Dunkelheitsänderungen auftreten, kann die
ordnungsgemäße Erkennung bis zu fünf Minuten lang nicht möglich sein.
• Die Erkennung wird nicht durchgeführt, während die intelligente Funktion neu gestartet wird.
• Wird die Kamera während der Konfiguration oder Verwendung der intelligenten Funktion bedient, wird die Meldung
[Neustart der intelligenten Funktion. Bitte warten.] angezeigt und die intelligente Funktion wird neu gestartet.
• Wenn die Anzeige die Infraroteinstellung wechselt, wird [Intelligente Funktion neu starten. Bitte warten.] angezeigt.
Daraufhin wird die intelligente Funktion neu gestartet.
• Wenn der [ND-Modus] auf [Auto] festgelegt ist und der ND-Filter aufgrund von Veränderungen in der
Beleuchtungsumgebung hinzugefügt oder entfernt wird, wird [Intelligente Funktion neu starten. Bitte warten.] angezeigt
und die intelligente Funktion wird neu gestartet.
• Überprüfen Sie die Einstellungen für die intelligente Funktion, wenn Sie die Zoom-Position ändern.
113
 Hinweis zu schwer zu erkennenden Objekten
Die folgenden Motive werden möglicherweise nicht erkannt oder führen zu fehlerhafter Erkennung.
• Objekte oder Bereiche mit wenig Farb- oder Helligkeitskontrast in Bezug auf den Hintergrund werden u. U. nicht
erkannt.
• Dasselbe gilt auch für kleine Objekte und Bildveränderungen.
• Teilweise oder komplette Veränderungen der Helligkeit können u. U. die Erkennung auslösen.
• Bei mehreren überlappenden Objekten kann sich die Erkennung ändern. Vorbeigeführte Objekte werden
möglicherweise entweder nicht erkannt, oder der Erkennungszeitpunkt ist nicht korrekt.
• Bei einer großen Anzahl an Objekten in der Szene können Objekte möglicherweise nicht korrekt erkannt werden.
114
[Ereignis] > [Intelligente Funktion]
- Videoerkennung
Wählen Sie in der Videoerkennung den Erkennungstyp und stellen Sie den Erkennungsbereich für Videoänderungen ein,
während Sie das Bild der Kamera beobachten. Darüber hinaus sollten Sie einstellen, welche Vorgänge (Videoaufnahme,
Ausgabe an ein externes Gerät) ausgeführt werden sollen, wenn Änderungen erkannt wurden.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Liste der Erkennungseinstellungen
• Einstellungen für Nicht-Erkennung (Liste)
• Anzeigeoptionen
• Details der Erkennungseinstellungen
• Einstellungen für Nicht-Erkennung (Details)
Schritte zur Konfiguration der Videoerkennung
Legen Sie nach Bedarf einen Bereich fest, in dem Änderungen in Video erkannt werden und einen Bereich, in dem
Änderungen in Video nicht erkannt werden (Nicht-Erkennungsbereich).
 Konfigurieren des Erkennungsbereichs
Nachfolgend werden die Grundschritte zur Konfiguration eines Erkennungsbereichs aufgeführt. Einzelheiten zu den
Einstellungen für jeden Erkennungstyp finden Sie unter „Konfigurieren von Erkennungsbedingungen (Registerkarte
[Erkennungsbedingungen])“ (S. 119).
1
Klicken Sie in [Erkennungseinstellungen] auf [Hinzufügen].
2
Wählen Sie [Erkennungseinstellungsnummer] (1 bis 15) und [Erkennungstyp] für die gewünschte
Erkennungseinstellung aus.
115
Hinweis
Sie können bis zu 15 Erkennungseinstellungen registrieren.
3
Klicken Sie auf [OK].
Die zu [Erkennungseinstellungen] hinzugefügten Erkennungseinstellungen werden angezeigt und [Diese
Erkennungseinstellungen aktivieren] wird ausgewählt.
Hinweis
• Löschen Sie zum Deaktivieren der Erkennungseinstellungen das Kontrollkästchen [Diese Erkennungseinstellungen aktivieren].
• Geben Sie bei Bedarf den [Name der Erkennungseinstellungen] ein (S. 119).
• Wählen Sie zum Löschen der Erkennungsbereicheinstellungen die zu löschenden Einstellungen aus und klicken Sie in
Erkennungseinstellungen (Liste) auf [Löschen].
4
Konfigurieren Sie die Erkennungskriterien.
Stellen Sie Kriterien im Videoanzeigebereich oder auf der Registerkarte [Erkennungsbedingungen] ein (S. 119).
Die Erkennungskriterien unterscheiden sich abhängig vom Erkennungstyp.
5
Konfigurieren Sie die Ereigniseinstellungen.
Legen Sie auf der Registerkarte [Ereignis] fest, welche Vorgänge bei der Videoerkennung eingeleitet werden
sollen (S. 132).
6
116
Um mehrere Erkennungseinstellungen zu registrieren, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 5.
7
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Die Einstellungen werden in der Kamera gespeichert.
Hinweis
Klicken Sie zum Wiederherstellen der Einstellungen vor dem [Übernehmen] auf Löschen. Damit werden die angegebenen
Einstellungen verworfen und die in der Kamera gespeicherten Einstellungen wiederhergestellt. Beachten Sie jedoch, dass alle
Erkennungseinstellungen verworfen werden, die nur durch Klicken auf [Hinzufügen] zum Bereich Erkennungseinstellung
hinzugefügt wurden.
8
Überprüfen Sie das Erkennungsergebnis.
Einstellungsseite
Sie können den Erkennungsstatus festgelegter Erkennungseinstellungen im Videoanzeigebereich, in der Spalte
[Ereignis] in [Erkennungseinstellungen] oder im Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang] im Kamera-Viewer prüfen
(S. 57).
4
 Einstellen eines Nicht-Erkennungsbereichs
Sie können einen Bereich festlegen, in dem Änderungen nicht erkannt werden. Damit werden falsche Erkennung und
Nicht-Erkennung verhindert.
Wichtig
• Der in den Einstellungen für Nicht-Erkennung festgelegte Nicht-Erkennungsbereich wird für alle Erkennungseinstellungen
übernommen.
• Wenn sich der Bereich der Erkennungseinstellungen und der Bereich in den Einstellungen für Nicht-Erkennung überschneiden,
haben die Nicht-Erkennungseinstellungen Vorrang.
1
Klicken Sie auf [Einstellungen für Nicht-Erkennung], um eine Liste der Einstellungen für den NichtErkennungsbereich anzuzeigen.
2
Klicken Sie auf [Hinzufügen].
Die zu [Einstellungen für Nicht-Erkennung] hinzugefügten Nicht-Erkennungseinstellungen werden angezeigt und
das Kontrollkästchen [Nicht-Erkennungsbereich aktivieren] wird ausgewählt.
117
Hinweis
• Es können bis zu fünf Einstellungen für Nicht-Erkennung registriert werden.
• Löschen Sie zum Deaktivieren der Einstellungen für Nicht-Erkennung das Kontrollkästchen [Nicht-Erkennungsbereich aktivieren].
• Wählen Sie zum Löschen der Einstellungen für Nicht-Erkennung die zu löschenden Einstellungen aus und klicken Sie in
Einstellungen für Nicht-Erkennung (Liste) auf [Löschen].
3
Sie können einen Nicht-Erkennungsbereich im Videoanzeigebereich festlegen.
Klicken Sie mit der Maus, um ein Polygon zu erstellen. Informationen zu der Erstellungsmethode finden Sie unter
„Verwenden von [Polygonal]“ (S. 120).
Hinweis
• Sie können einen polygonalen Bereich mit maximal 32 Eckpunkten erstellen. Sie können keinen Nicht-Erkennungsbereich mit nur
einer geraden Linie festlegen.
• Klicken Sie auf [Bereich löschen], um den Nicht-Erkennungsbereich erneut festzulegen.
• Geben Sie [Name des Nicht-Erkennungsbereichs (max. 64 alphanumerische Zeichen halber Breite)], [Name des NichtErkennungsbereichs (maximal 64 deutsche Zeichen)] nach Bedarf ein.
• Der Nicht-Erkennungsbereich wird im Videoanzeigebereich schwarz dargestellt. Die Anzeigefarbe kann nicht ausgewählt
werden.
4
Um mehrere Nicht-Erkennungsbereiche zu registrieren, wiederholen Sie die Schritte 2 bis 3.
5
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Damit werden die Einstellungen in der Kamera gespeichert.
Hinweis
Klicken Sie auf [Löschen], um die Einstellungen zu verwerfen und die auf der Kamera gespeicherten Einstellungen
wiederherzustellen. Beachten Sie jedoch, dass alle Nicht-Erkennungsbereiche verworfen werden, die nur durch Klicken auf
[Hinzufügen] zu den Nicht-Erkennungsbereichen hinzugefügt wurden.
6
Überprüfen Sie das Erkennungsergebnis.
Der Status der angegebenen Nicht-Erkennungseinstellungen kann im Videoanzeigebereich und in der Spalte
[Status] in [Einstellungen für Nicht-Erkennung] geprüft werden.
Wenn das Kontrollkästchen [Nicht-Erkennungsbereich aktivieren] nicht markiert ist, wird in der Spalte [Status] in
[Einstellungen für Nicht-Erkennung] [Deaktivieren] angezeigt, und der Nicht-Erkennungsbereich wird nicht im
Videoanzeigebereich angezeigt.
118
Wichtig
• Prüfen Sie den Videoanzeigebereich, um zu sehen, ob Erkennungsbereich und Nicht-Erkennungsbereich sich unbeabsichtigt
überschneiden.
• Wenn Sie Erkennungsbereich und Nicht-Erkennungsbereich nah beieinander festlegen, kann die Erkennung fehlerhaft sein.
Konfigurieren von Erkennungsbedingungen (Registerkarte
[Erkennungsbedingungen])
Wichtig
Es wird empfohlen, die Erkennungskriterien unter Bedingungen zu konfigurieren, die den tatsächlichen Betriebsbedingungen der
Kamera so weit wie möglich ähneln.
Einstellungsseite
Erkennungskriterien werden im Videoanzeigebereich für jeden Erkennungstyp gesteuert und festgelegt.
4
 Einstellungen, die von jedem Erkennungstyp verwendet werden
(1)
(2)
(3)
(1) [Name der Erkennungseinstellungen (max. 64 alphanumerische Zeichen halber Breite)]/[Name der
Erkennungseinstellungen (maximal 64 deutsche Zeichen)]
Geben Sie einen Erkennungsnamen ein. Unter [Name der Erkennungseinstellungen (max. 64 alphanumerische
Zeichen halber Breite)] muss ein Name eingegeben werden.
Wenn Sie [Name der Erkennungseinstellungen (maximal 64 deutsche Zeichen)] verwenden, werden [Name der
Erkennungseinstellungen (maximal 64 deutsche Zeichen)]-Erkennungseinstellungen unter Namen der
Erkennungseinstellungen vor [Name der Erkennungseinstellungen (max. 64 alphanumerische Zeichen halber
Breite)] aufgeführt.
(2) [Form des Bereichs]
Konfigurieren Sie, ob es sich beim Erkennungsbereich um ein Rechteck oder ein freies Vieleck handelt.
Hinweis
[Bereichsform] lässt sich für die Erkennung von Kameramanipulation nicht auswählen.
Verwenden von [Rechteckig]
Konfigurieren Sie den Erkennungsbereich, indem Sie das im Videoanzeigebereich angezeigte Rechteck
verschieben oder in der Größe und Form verändern.
Ziehen Sie den Bereich, um ihn zu verschieben, und ziehen Sie die Eckpunkte, um die Größe zu verändern.
119
Verwenden von [Polygonal]
Klicken Sie auf den Videoanzeigebereich, um einen Eckpunkt für das Vieleck an der angeklickten Position zu
platzieren.
Platzieren Sie die Eckpunkte nacheinander und klicken Sie dann entweder erneut auf den ersten Eckpunkt oder
doppelklicken Sie auf den letzten Eckpunkt, um den polygonalen Erkennungsbereich festzulegen.
Ziehen Sie den Bereich, um ihn zu verschieben, und ziehen Sie die Eckpunkte, um die Größe zu verändern.
Sie können polygonale Bereiche mit maximal 32 Eckpunkten festlegen.
Hinweis
Wenn Sie die Form eines bereits konfigurierten Erkennungsbereichs ändern, wird der Bereich gelöscht und Sie wechseln zur
Konfiguration eines neuen Bereichs.
[Bereich löschen]
Der mit [Polygonal] konfigurierte Erkennungsbereich wird gelöscht.
(3) [Anzeigefarbe]
Wählen Sie die Farbe für Erkennungsbereiche und Erkennungslinien aus.
 Konfigurieren der Bewegungserkennung
Legen Sie den Bereich, in dem Bewegung erkannt werden soll, als Erkennungsbereich fest.
1
Wählen Sie [Rechteckig] oder [Polygonal].
2
Ziehen Sie im Videoanzeigebereich den Bereich, in dem bewegliche Objekte erkannt werden sollen (S. 119).
3
Konfigurieren Sie die Größe, die das Objekt zur Erkennung aufweisen muss, unter [Objektgröße (%)].
Damit wird bestimmt, wie groß das bewegliche Objekt in Relation zum unter Schritt 2 festgelegten
Erkennungsbereich sein muss, damit die Bewegungserkennung ausgelöst wird.
Wenn die Einstellungswerte oder ein Schieberegler geändert werden, wird für eine Sekunde in der Mitte des
Videoanzeigebereichs ein Indikator angezeigt, der die Objektgröße repräsentiert. So können Sie das
Größenverhältnis überprüfen, während Sie die Einstellung vornehmen.
120
Objektgrößenanzeige
Erkennungsbereich
Erkennungsstatus für die Bewegungserkennung
Einstellungsseite
Alle erkannten bewegten Objekte werden mittels Umrisslinien angezeigt.
Ist ein bewegliches Objekt kleiner als die Angabe unter [Objektgröße (%)], sind seine Umrisslinien weiß.
Ist das bewegte Objekt größer als [Objektgröße (%)], nehmen seine Profillinien die gleiche Farbe wie der
Erkennungsbereich an und zeigen so an, dass der Status „Erkannt“ ausgelöst wurde.
4
Umrisslinien des erkannten bewegten Objekts
Hinweis
Wird ein Objekt im Bereich der Erkennung beweglicher Objekte platziert oder daraus entfernt, wird der Status „Erkannt“ für die
Erkennung beweglicher Objekte ausgelöst.
 Konfigurieren der Erkennung zurückgelassener Objekte
Legen Sie den Bereich, in dem ein zurückgelassenes Objekt erkannt werden soll, als Erkennungsbereich fest.
1
Wählen Sie [Rechteckig] oder [Polygonal].
2
Ziehen Sie im Videoanzeigebereich den Bereich, in dem zurückgelassene Objekte erkannt werden sollen (S. 119).
3
Konfigurieren Sie die Größe, die das Objekt zur Erkennung aufweisen muss, unter [Objektgröße (%)].
Damit wird bestimmt, wie groß das zurückgelassene Objekt im unter Schritt 2 festgelegten Erkennungsbereich
sein muss, um als zurückgelassenes Objekt erkannt zu werden.
Wenn die Einstellungswerte oder ein Schieberegler geändert werden, wird für eine Sekunde in der Mitte des
121
Videoanzeigebereichs ein Indikator angezeigt, der die Objektgröße repräsentiert. So können Sie das
Größenverhältnis während der Einstellung überprüfen.
Objektgrößenanzeige
Erkennungsbereich
4
Konfigurieren Sie [Dauer(Sek.)] für die Zeit, die erforderlich ist, bis ein Objekt als zurückgelassenes Objekt erkannt
wird.
Erkennungsstatus für die Erkennung zurückgelassener Objekte
Alle erkannten bewegten Objekte werden mittels Umrisslinien angezeigt.
Werden die Einstellungen für [Objektgröße (%)] und [Dauer (Sek.)] nicht erreicht, sind die Profillinien weiß.
Wenn sowohl [Objektgröße (%)] als auch [Dauer (Sek.)] überschritten werden, nehmen die Profillinien die gleiche
Farbe wie der Erkennungsbereich an und geben so an, dass der Modus „Erkannt“ ausgelöst wurde.
Profillinien eines erkannten zurückgelassenen Objekts
 Konfigurieren der Erkennung entfernter Objekte
Legen Sie für die Erkennung entfernter Objekte einen Bereich um die Zielobjekte herum fest. Für die Konfiguration
der Erkennung entfernter Objekte stehen die folgenden Methoden zur Verfügung:
– Einstellen eines weiten Bereichs, um das Entfernen von Objekten zu erkennen.
– Angeben der Profillinien von Objekten für die Entfernungserkennung
Wenn Sie die gewünschten Objekte mit einer dieser Methoden nicht erkennen können, nutzen Sie die andere
Methode.
Einstellen eines weiten Bereichs für das Erkennen entfernter Objekte
Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen mit deaktiviertem Kontrollkästchen [Profil angeben und erkennen].
122
1
Wählen Sie [Rechteckig] oder [Polygonal].
2
Ziehen Sie im Videoanzeigebereich einen weiten Bereich für die Erkennung entfernter Objekte (S. 119).
Erkennungsbereich festlegen
Konfigurieren Sie die Größe, die das Objekt zur Erkennung aufweisen muss, unter [Objektgröße (%)].
Legen Sie fest, wie groß ein entferntes Objekt sein muss, um die Erkennung für entfernte Objekte in dem in
Schritt 2 eingerichteten Erkennungsbereich auszulösen.
Wenn die Einstellungswerte oder ein Schieberegler geändert werden, wird für eine Sekunde in der Mitte des
Videoanzeigebereichs ein Indikator angezeigt, der die Objektgröße repräsentiert. So können Sie das
Größenverhältnis überprüfen, während Sie die Einstellung vornehmen.
Ein entferntes Objekt wird erkannt, wenn der Einstellungswert in [Objektgröße (%)] überschritten wird.
4
Konfigurieren Sie [Dauer (Sek.)] für die Zeit, die erforderlich ist, bis ein Objekt als entferntes Objekt erkannt wird.
5
Klicken Sie auf [Übernehmen].
Einstellungsseite
3
4
Wichtig
• In den folgenden Fällen wird ein entferntes Objekt möglicherweise nicht erkannt:
– Wenn lange und dünne Objekte entfernt werden.
– Wenn mehrere der gleichen Objekte hintereinander stehen und einige der Objekte entfernt werden.
– Wenn mehrere Objekte gleicher Form zusammen stehen und einige der Objekte entfernt werden.
• Wenn das Video sich innerhalb des Erkennungsbereichs ändert, ohne dass ein Objekt entfernt wird, kann eine fehlerhaften
Erkennung auftreten.
Angeben der Profillinien von Objekten für die Entfernungserkennung
1
Wählen Sie das Kontrollkästchen [Profil angeben und erkennen] aus.
2
Wählen Sie [Rechteckig] oder [Polygonal].
123
3
Verwenden Sie den Videoanzeigebereich, um einen Bereich an den Profillinien des Objekts zu konfigurieren, das
nicht entfernt werden soll (S. 119).
Legen Sie die Profillinien alternativ automatisch mit dem folgenden Verfahren fest:
Entfernen Sie vorübergehend das Zielobjekt für die Erkennung entfernter Objekte aus dem Videoanzeigebereich.
t
Klicken Sie auf [Intelligente Funktion neu starten] (S. 132).
Das Hintergrundbild wird generiert.
t
Platzieren Sie das Zielobjekt wieder an seiner Ursprungsposition.
t
Klicken Sie auf [Automatische Profileinstellungen].
Es wird eine Profillinie für das Objekt mithilfe eines Vielecks mit bis zu 32 Eckpunkten gezeichnet.
Wenn mehrere Objekte erkannt werden, werden die Profillinien um das Objekt gezeichnet, das den größten
Bereich in Anspruch nimmt.
Erkennungsbereich festlegen
t
Klicken Sie erneut auf [Intelligente Funktion neu starten].
Wichtig
Legen Sie den Erkennungsbereich so fest, dass dieser exakt den Profillinien des Zielobjekts entspricht. Durch den Schatten des
jeweiligen Zielobjekts oder von Objekten in der Nähe wird das Zielobjekt u. U. größer erkannt als es in Wirklichkeit ist; die
Erkennung wird dadurch aber nicht unbedingt ausgelöst. Legen Sie in dem Fall den Erkennungsbereich entsprechend der
Umrisse des erkannten Zielobjekts neu fest.
4
Befolgen Sie die Schritte 4–5 in „Einstellen eines weiten Bereichs für das Erkennen entfernter Objekte“ (S. 123).
Erkennungsstatus für die Erkennung entfernter Objekte
Alle erkannten bewegten Objekte werden mittels Umrisslinien angezeigt.
Wenn Sie [Objektgröße (%):] und [Dauer (Sek.)] festlegen, passiert folgendes:
– Werden die Einstellungen für [Objektgröße (%)] und [Dauer (Sek.)] nicht erreicht werden, wird die Profillinie mit
einer weißen Linie angezeigt.
– Wenn sowohl [Objektgröße (%)] als auch [Dauer (Sek.)] überschritten werden, wird die Profillinie in der
gleichen Farbe wie der Erkennungsbereich angezeigt. Sie zeigt so an, dass etwas erkannt wurde.
Wenn die Erkennung von entfernten Objekten in [Profil angeben und erkennen] festgelegt ist, geschieht folgendes:
– Innerhalb der Einstellung für [Dauer (Sek.)] sind die Profillinien weiß.
– Nach Ablauf der [Dauer (Sek.)] nehmen die Profillinien die Farbe des Erkennungsbereichs an und geben so an,
dass ein Objekt entfernt wurde.
Profillinien eines erkannten entfernten Objekts
124
 Konfigurieren der Erkennung von Kameramanipulation
Bei der Funktion [Erkenn. v. Kameramanipul.] wird der gesamte Videoanzeigebereich zum Erkennungsbereich. Der
Bereich kann nicht geändert werden.
4
Einstellungsseite
Unter [Änderungsverhältnis (%)] können Sie das Bildänderungsverhältnis für den gesamten Videoanzeigebereich
zur Erkennung von Kameramanipulation festlegen.
Wenn die Einstellungswerte oder ein Schieberegler geändert werden, wird für eine Sekunde in der Mitte des
Videoanzeigebereichs ein Indikator angezeigt, der die Größe des gesamten Videoanzeigebereichs repräsentiert. So
können Sie das Bild überprüfen, während Sie die Einstellung vornehmen.
Anzeige für das Änderungsverhältnis
Erkennungsstatus für die Erkennung von Kameramanipulation
Bewegte Objekte werden mittels Umrisslinien angezeigt.
Ist ein Objekt kleiner als [Änderungsverhältnis (%)], sind die Profillinien weiß.
Wenn der im Videobild bedeckte Bereich [Änderungsverhältnis (%)] übersteigt, nehmen die Profillinien die gleiche
Farbe wie der Erkennungsbereich an und geben so an, dass die Kamera Manipulation „erkannt“ hat.
Profillinien eines erkannten manipulierten Objekts
Hinweis
Die Erkennung ist innerhalb von drei Sekunden nach der Änderung des Verhältnisses nicht möglich, oder wenn von einem anderen
Erkennungsmodus zu den Einstellungen für die Erkennung von Kameramanipulationen umgeschaltet wird.
 Konfigurieren der Passantenerkennung
Die Erkennungslinie für das Vorbeiführen bewegter Objekte wird durch die Einstellung der Bewegungsrichtung und
des Objektentscheidungspunkts bestimmt.
125
1
Befolgen Sie die Schritte unten, um die Passantenerkennung im Videoanzeigebereich zu konfigurieren.
Klicken Sie im Videoanzeigebereich auf den Startpunkt der Erkennungslinie.
t
Klicken Sie auf einen weiteren Punkt.
Die Erkennungslinie wird zwischen dem Startpunkt und dem als nächstes gewählten Punkt festgelegt.
Erkennungslinie
t
Um eine polygonale Erkennungslinie zu konfigurieren, klicken Sie nacheinander auf die Eckpunkte der Linie.
Erkennungslinie
Sie können eine polygonale Erkennungslinie mit maximal 32 Eckpunkten konfigurieren.
t
Klicken Sie auf einen der festgelegten Eckpunkte.
Die Erkennungslinie wird bestimmt.
Hinweis
• Selbst nach Konfiguration einer Erkennungslinie können Sie jeden Eckpunkt ziehen, um die Form der Erkennungslinie zu ändern,
sowie die Linien zwischen Eckpunkten, um die gesamte Erkennungslinie zu verschieben.
• Klicken Sie auf [Linie löschen], um eine Erkennungslinie zu löschen.
126
2
Legen Sie in [Bewegungsrichtung] die Richtung bewegter Objekte fest, wenn diese die Erkennungslinie
überschreiten.
Wenn ein bewegtes Objekt die Erkennungslinie in der gewählten Richtung überschreitet, wird es als
„vorbeigeführt“ erkannt.
Eine Vorschau zeigt die ausgewählte Überquerungsrichtung auf der Erkennungslinie der Videoanzeigebereich an.
4
3
Wählen Sie unter [Entscheidungspunkt] den Punkt eines beweglichen Objekts, das zur Auslösung der
Überquerungserkennung verwendet wird, wenn das bewegte Objekt eine Erkennungslinie überquert.
Einstellungsseite
Bewegungsrichtung (beide Richtungen)
Wenn der ausgewählte Entscheidungspunkt die Erkennungslinie überschreitet, wird es als „überquert“ erkannt.
Der Entscheidungspunkt wird durch ein Kreuz auf dem Erkennungsrahmen des beweglichen Objekts markiert.
Erkennungsrahmen
Entscheidungspunkt (Mitte unten)
Erkennungslinie
4
Konfigurieren Sie die Größe, die das bewegte Objekt zur Erkennung aufweisen muss, unter [Objektgröße (%)].
Legen Sie das Größenverhältnis bewegter Objekte für den gesamten Bildschirm fest.
Wenn das bewegte Objekt den unter [Objektgröße (%)] festgelegten Wert überschreitet, wird es für die
Passantenerkennung aktiviert.
Wenn die Einstellungswerte oder ein Schieberegler geändert werden, wird für eine Sekunde in der Mitte des
Videoanzeigebereichs ein Indikator angezeigt, der die Objektgröße repräsentiert. So können Sie das
Größenverhältnis überprüfen, während Sie die Einstellung vornehmen.
Objektgrößenanzeige
Hinweis
In [Objektgröße (%)] kann für die Passantenerkennung ein Verhältnis von bis zu 30% eingestellt werden.
Erkennungsstatus für Passantenerkennung
Alle erkannten bewegten Objekte werden mittels weißer Umrisslinien angezeigt.
Wenn der [Entscheidungspunkt] eines beweglichen Objekts, das die Einstellung [Objektgröße (%)] überschreitet,
eine Erkennungslinie in der unter [Bewegungsrichtung] festgelegten Richtung erreicht, nimmt die Profillinie die
gleiche Farbe wie die Erkennungslinie an und der Status wird „Erkannt“.
Eine Benachrichtigung über ein Überquerungsereignis erfolgt nur, wenn die Entscheidungslinie überschritten wird.
Gehen Sie bei der Einstellung der auszuführenden Aktion bei einem Ereignis sorgfältig vor.
Wichtig
Führen Sie nach der Konfiguration der Passantenerkennung einen Erkennungstest durch, um sicherzustellen, dass der
Erkennungsrahmen eines beweglichen Objekts weiterhin angezeigt wird.
127
 Konfigurieren der Einbrucherkennung
Stellen Sie den Bereich ein, in dem Eindringlinge erkannt werden sollen.
1
Verwenden Sie den Videoanzeigebereich, um den Bereich, in dem eingedrungene Objekte erkannt werden sollen,
zu konfigurieren (S. 119).
2
Konfigurieren Sie [Dauer (Sek.)] für die Zeit, die erforderlich ist, bis ein Objekt nach dem Eindringen in einen
Erkennungsbereich als Eindringling erkannt wird.
3
Wählen Sie unter [Entscheidungspunkt] den Punkt eines beweglichen Objekts, der zur Auslösung der
Einbrucherkennung verwendet werden soll.
Der Entscheidungspunkt wird durch ein Kreuz auf dem Erkennungsrahmen des beweglichen Objekts markiert.
Erkennungsrahmen
Entscheidungspunkt (Mitte unten)
4
Konfigurieren Sie die Größe, die das bewegtes Objekt zur Erkennung aufweisen muss, unter [Objektgröße (%)].
Legen Sie das Größenverhältnis bewegter Objekte für den gesamten Bildschirm fest.
Wenn die Einstellungswerte oder ein Schieberegler geändert werden, wird für eine Sekunde in der Mitte des
Videoanzeigebereichs ein Indikator angezeigt, der die Objektgröße repräsentiert. So können Sie das
Größenverhältnis überprüfen, während Sie die Einstellung vornehmen.
Objektgrößenanzeige
Erkennungsbereich
Erkennungsstatus für Einbrucherkennung
Alle erkannten bewegten Objekte werden mittels Umrisslinien angezeigt.
128
Wenn der [Entscheidungspunkt] eines beweglichen Objekts, das größer ist als [Objektgröße (%)] in einen
Erkennungsbereich eindringt und [Dauer (Sek.)] überschreitet, nehmen seine Profillinien die gleiche Farbe wie der
Erkennungsbereich an und geben so an, dass der Modus „Erkannt“ ausgelöst wurde.
Umrisslinien des erkannten bewegten Objekts
Einstellungsseite
Wichtig
Stellen Sie nach Festlegen der Einbruchserkennung sicher, dass das System die Profillinien des erkannten bewegten Objekts
weiterhin anzeigt.
4
Konfigurieren von Vorgängen für „Erkannt“ (Registerkarte [Ereignis])
Diese Registerkarte dient der Einstellung der Funktionsabläufe bei erkannten Veränderungen eines Objekts.
Einzelheiten zu den Einstellungen finden Sie unter „Konfigurieren von Vorgängen für „Erkannt“ (Registerkarte [Ereignis])“
(S. 132).
Prüfen des Ereignisstatus
Wenn die intelligente Funktion (Bewegungserkennung, Erkennung zurückgelassener Objekte, Erkennung entfernter
Objekte, Erkennung von Kameramanipulation, Passantenerkennung, und Einbrucherkennung) etwas erkennt, leuchtet das
Ereignissymbol in dieser Reihe grün.
Der Erkennungsstatus der Videoerkennung kann auch im Menü [Ereignis und Eingang/Ausgang] des Kamera-Viewers
überprüft werden (S. 58).
Nr. 1: Videoerkennung EIN
Nr. 2 und 3: Videoerkennung AUS
Anzeigen von Einstellungen für Erkennungsbereiche/Erkennungslinien,
Nicht-Erkennungsbereich und Erkennungsergebnisse (Anzeigeoptionen)
Konfigurieren Sie den Erkennungsbereich/die Erkennungslinie, den Nicht-Erkennungsbereich, und die im
Videoanzeigebereich angezeigten Erkennungsergebnisse.
129
Für [Erkennungsbereich/-linie] oder [Erkennungsergebnisse] können Sie Folgendes auswählen:
[Nur ausgewählte Erkennungseinstellungen]
Bei Auswahl dieser Option werden nur Erkennungsbereiche/-linien bzw. Erkennungsergebnisse entsprechend den
Einstellungen angezeigt, die in Erkennungseinstellungen (Liste) ausgewählt sind.
[Alle Erkennungseinstellungen]
Bei Auswahl dieser Option werden Erkennungsbereiche/-linien bzw. Erkennungsergebnisse für alle Einstellungen in
Erkennungseinstellungen (Liste) angezeigt.
[Erkennungseinstellungen desselben Typs]
Bei Auswahl dieser Option werden alle Erkennungsbereiche/-linien bzw. -ergebnisse des gleichen Typs
entsprechend der in der Erkennungseinstellungen (Liste) jeweils ausgewählten Erkennungseinstellungen angezeigt.
[Deaktivieren]
Bei Auswahl dieser Option werden keine Erkennungsbereiche/-linien bzw. Erkennungsergebnisse angezeigt.
Die folgenden Einstellungen können für [Nicht-Erkennungsbereich] ausgewählt werden:
[Nur ausgewählte Nicht-Erkennungsbereiche]
Nur die ausgewählten Nicht-Erkennungsbereiche in den Einstellungen für Nicht-Erkennung (Liste) werden angezeigt.
[Alle Nicht-Erkennungsbereiche]
Alle Nicht-Erkennungsbereiche in den Einstellungen für Nicht-Erkennung (Liste) werden angezeigt.
[Nur aktivierte Nicht-Erkennungsbereiche]
Nur die Nicht-Erkennungsbereiche, für die [Status] eingestellt ist auf [Aktiviert], werden in den Einstellungen für
Nicht-Erkennung (Liste) angezeigt.
[Deaktivieren]
Es werden keine Nicht-Erkennungsbereiche angezeigt.
Reduzieren der Effekte von Belichtungsveränderungen
(Erkennungseinstellungen)
Die intelligente Funktion wird möglicherweise nicht ordnungsgemäß ausgeführt, wenn das gesamte Bild plötzlichen
Helligkeitsänderungen ausgesetzt ist, beispielsweise beim Ein- und Ausschalten der Innenbeleuchtung. Sie können diesen
Effekt reduzieren, indem Sie die Erkennungseinstellungen ändern.
1
Klicken Sie auf [Erkennungseinstellungen].
2
Wählen Sie das Kontrollkästchen [Effekte der Belichtungsveränderung reduzieren] aus.
3
Klicken Sie auf [Einstellungen speichern].
Die Einstellungen werden gespeichert und die intelligente Funktion wird neu gestartet.
Wichtig
• Dieser Vorgang dauert einige Sekunden. Währenddessen erfolgt aber keine Erkennung.
• Die Einstellungen unter [Effekte der Belichtungsveränderung reduzieren] funktionieren abhängig von der Betriebsumgebung
möglicherweise nicht. Wiederholte plötzliche Helligkeitsänderungen können ebenfalls denselben Effekt hervorrufen. Führen Sie
einen Erkennungstest durch, um die Einstellungen zu überprüfen.
130
Kontextmenü
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Videoenzeigebereich, Erkennungseinstellungen (Liste) und NichtErkennungseinstellungen (Liste), um ein Menü aufzurufen, mit dem Sie die folgenden Funktionen verwenden können. Nicht
verfügbare Funktionen werden nach einem Klick mit der rechten Maustaste in grau angezeigt.
[Erkennungsbereich/-linie kopieren]
Der Erkennungsbereich bzw. die Erkennungslinie der gewählten Erkennungseinstellung wird in die Zwischenablage
kopiert.
[Erkennungsbereich/-linie löschen]
Der Erkennungsbereich bzw. die Erkennungslinie der gewählten Erkennungseinstellung wird gelöscht. Wenn der Bereich
eine rechteckige Form hat oder es sich um einen Bereich für die Erkennung von Kameramanipulation handelt, kann der
Bereich nicht gelöscht werden.
4
Einstellungsseite
[Erkennungsbereich/-linie einfügen]
Der Erkennungsbereich bzw. die Erkennungslinie wird aus der Zwischenablage in die konfigurierte Erkennungseinstellung
eingefügt. Das Einfügen ist bei der Erkennung von Kameramanipulation nicht möglich.
Das Einfügen einer Erkennungslinie ist nur möglich, wenn die Passantenerkennung in der Kopierquelle und dem Einfügeziel
festgelegt wird.
[Einstellungen für die Erkennungsbedingungen kopieren]
Die Erkennungsbedingungen der gewählten Erkennungseinstellung werden in die Zwischenablage kopiert. Der Name der
Erkennungseinstellungen und die Anzeigefarbe werden nicht kopiert.
[Einstellungen für die Erkennungsbedingungen einfügen]
Die Erkennungsbedingungen werden aus der Zwischenablage in die konfigurierte Erkennungseinstellung eingefügt. Das
Einfügen ist nur möglich, wenn die Quelle und das Ziel demselben Erkennungstyp entsprechen.
[Ereigniseinstellungen kopieren]
Die Ereigniseinstellungen der gewählten Erkennungseinstellung werden in die Zwischenablage kopiert.
[Ereigniseinstellungen einfügen]
Die kopierten Ereigniseinstellungen werden aus der Zwischenablage in die konfigurierte Erkennungseinstellung eingefügt.
[Nicht-Erkennungsbereich kopieren]
Kopiert einen festgelegten Nicht-Erkennungsbereich in die Zwischenablage.
[Nicht-Erkennungsbereich einfügen]
Fügt einen in die Zwischenablage kopierten Nicht-Erkennungsbereich in den Nicht-Erkennungsbereich ein, der gerade
eingestellt wird.
[Nicht-Erkennungsbereich löschen]
Löscht einen Nicht-Erkennungsbereich, der gerade eingestellt wird.
131
[Ereignis] > [Intelligente Funktion]
- Gemeinsam genutzte Vorgänge Hier werden Funktionen erklärt, die in der Videoerkennung genutzt werden.
Konfigurieren von Vorgängen für „Erkannt“ (Registerkarte [Ereignis])
Diese Registerkarte dient der Einstellung der Funktionsabläufe bei erkannten Veränderungen eines Objekts.
(1)
(2)
(3)
(1) Festlegen der zeitlichen Steuerung (Mehrfachauswahl möglich)
[Vorgang bei EIN-Ereignis]
Wenn ausgewählt, werden die unter (2) eingestellten Vorgänge ausgeführt, wenn der Modus „Erkannt“ ausgelöst wird.
[Vorgang bei AUS-Ereignis]
Wenn ausgewählt, werden die unter (2) eingestellten Vorgänge ausgeführt, wenn der Modus „Erkannt“ endet.
[Erkennungsmodusbetrieb]
Wenn ausgewählt, werden die unter (2) eingestellten Vorgänge ausgeführt, während der Modus „Erkannt“ aktiv ist.
(2) Festlegen des Ereignisvorgangs (Mehrfachauswahl möglich)
[Videoaufzeichnung]
Wenn ausgewählt, beginnt die Videoaufzeichnung entsprechend der unter (1) vorgenommenen Zeiteinstellung.
[Speicherkarte] (S. 146) muss im Voraus festgelegt werden.
(3) Vorgänge mit externen Geräteausgaben
[Externe Geräteausgabe für EIN-Ereignis]
Wählen Sie diese Option, um die Ausgabe an ein externes Gerät zu starten oder zu pausieren, wenn der Modus zu
„Erkannt“ wechselt, und, um den Vorgang (aktiv oder inaktiv) zu wählen.
[Externe Geräteausgabe für AUS-Ereignis]
Wählen Sie diese Option, um die Ausgabe an ein externes Gerät zu starten oder zu pausieren, wenn der Modus
„Erkannt“ beendet wird, und, um den Vorgang (aktiv oder inaktiv) zu wählen.
Neustarten der intelligenten Funktion
Wenn sich das Hintergrundvideobild geändert hat, während Sie Einstellungen festgelegt haben oder die
Erkennungsergebnisse nicht wie gewünscht ausfallen, starten Sie die intelligente Funktion neu.
132
1
Wenn Sie noch nicht über Kamerasteuerungsrechte verfügen, klicken Sie auf die Schaltfläche zum Erhalten/
Freigeben der Kamerasteuerung, um die Steuerungsrechte zu erhalten.
2
Klicken Sie auf [Intelligente Funktion neu starten].
Wichtig
Dieser Vorgang dauert mehrere zehn Sekunden. Währenddessen erfolgt aber keine Erkennung.
4
Einstellungsseite
133
[Ereignis] > [Infrarotwechsel]
Voreinstellungen bei Wechsel des Infrarotmodus ausführen
Wenn Ereignisse den Wechsel des Infrarotmodus auslösen, können zuvor registrierte Voreinstellungen ausgeführt werden,
beispielsweise die Änderung des Kamerawinkels oder der eingestellten Videoqualität.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Infrarotwechsel
Infrarotwechsel
[Voreinstellung für "Zu normaler Aufnahme umschalten"]
Hiermit wird die Voreinstellung beim Wechsel zu normaler Aufnahme ausgeführt.
[Voreinstellung für "Zu Infrarot wechseln"]
Hiermit wird die Voreinstellung beim Wechsel in den Infrarotmodus ausgeführt.
Wichtig
Verfügt der Benutzer über Kamerasteuerungsrechte, werden die Voreinstellungen unter [Voreinstellung für "Zu normaler Aufnahme
umschalten"] und [Voreinstellung für "Zu Infrarot wechseln"] nicht ausgeführt.
Hinweis
• Sie müssen Voreinstellungen vorab über [Kamera] > [Voreinstellung] einstellen (S. 89).
• Den Zeitpunkt für den durch ein Ereignis ausgelösten Infrarotwechsel können Sie unter [Infrarotwechsel] unter [Externe Geräteeingabe]
(S. 108) oder [Timer] (S. 109) einstellen.
134
[Sicherheit] > [Host-Beschränk.]
Einstellen von Zugriffsbeschränkungen
Hiermit können Sie eine getrennte Zugriffskontrolle von IPv4- und IPv6-Adressen festlegen.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• IPv4-Hostzugriffsbeschränkungen
• IPv6-Hostzugriffsbeschränkungen
Wichtig
• Um bei einer HTTP-Verbindung den Zugriff über einen Proxyserver zu verbieten, muss die Adresse eines Proxyservers angegeben
werden.
• Wenn die Hostzugriffsbeschränkung falsch festgelegt wird, ist u. U. auch kein Zugriff auf die Einstellungsseiten mehr möglich. In
diesem Fall besteht die einzige Möglichkeit darin, die Werkseinstellungen wiederherzustellen.
Hinweis
Wird eine Adresse doppelt verwendet, wird die jeweils in der Liste weiter oben angezeigte Adressrichtlinie angewendet.
IPv4-Hostzugriffsbeschränkungen
Angeben der Hosts mit erlaubtem/verbotenem IPv4-Zugriff.
[Hostzugriffsbeschränkungen übernehmen]
Wählen Sie aus, ob IPv4-Hostzugriffsbeschränkungen verwendet werden sollen.
[Standardrichtlinie]
Wählen Sie aus, ob der Zugriff von IPv4-Adressen, die unter [Netzwerkadresse / Subnetz] nicht festgelegt wurden,
zugelassen oder blockiert werden soll.
[Netzwerkadresse / Subnetz]
Geben Sie die IPv4-Adressen in die Liste ein und wählen Sie [Ja] oder [Nein] aus, um den Zugriff für jede Adresse
festzulegen.
Zudem können Sie das Subnetz festlegen, um die Zugriffsbeschränkungen netzwerk- oder hostspezifisch einzurichten.
Ist [Nein] eingestellt, wird der Zugriff auf alle Ports blockiert.
135
IPv6-Hostzugriffsbeschränkungen
Angeben der Hosts mit erlaubtem/verbotenem IPv6-Zugriff.
[Hostzugriffsbeschränkungen übernehmen]
Wählen Sie aus, ob IPv6-Hostzugriffsbeschränkungen verwendet werden sollen.
[Standardrichtlinie]
Wählen Sie aus, ob der Zugriff von IPv6-Adressen, die unter [Präfix / Präfixlänge] nicht festgelegt wurden, zugelassen oder
blockiert werden soll.
[Präfix / Präfixlänge]
Geben Sie die IPv6-Adressen (Präfixe) in die Liste ein und wählen Sie [Ja] oder [Nein] aus, um den Zugriff für jede Adresse
festzulegen.
Zudem können Sie hier die Präfixlänge festlegen, um die Zugriffsbeschränkungen netzwerk- oder hostspezifisch einrichten.
Ist [Nein] eingestellt, wird der Zugriff auf alle Ports blockiert.
136
[Sicherheit] > [SSL/TLS]
Einstellen für die verschlüsselte HTTP-Kommunikation
Zertifikaterstellung und -verwaltung, und Einstellungen für die verschlüsselte Kommunikation.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Zertifikate
• Zertifikatverwaltung
• Verschlüsselte Kommunikation
Zertifikate
Erstellen eines SSL/TLS-Zertifikats.
Wichtig
Verwenden Sie ein Self-Signed Zertifikat, wenn vollständige Sicherheit nicht durch Tests usw. sichergestellt werden muss. Für den
Systembetrieb wird die Verwendung eines CA-Zertifikats empfohlen.
[Self-Signed Zertifikat erstellen]
Geben Sie die folgenden Elemente ein, klicken Sie auf [Übernehmen], und klicken Sie auf [Ausführen], um ein Self-Signed
Zertifikat zu erstellen.
Folgen Sie den Schritten in der angezeigten Meldung und führen Sie einen Neustart durch. Das erstellte Zertifikat wird nach
dem Neustart verwendet.
Hinweis
Das Erstellen eines Zertifikats dauert eine gewisse Zeit. Videoübertragungen und Uploads sollten während dieser Zeit unterbrochen
werden.
[Zertifikatstatus]
Falls kein Zertifikat installiert ist, wird hier [Nicht installiert] angezeigt. Falls ein Zertifikat installiert ist, wird die
Gültigkeitsdauer für das Zertifikat angezeigt.
[Land (C)]
Geben Sie den ISO3166-1 alpha-2 Ländercode ein.
[Bundesland/Kreis (ST)], [Gemeinde (L)], [Organisation (O)], [Organisationseinheit (OU)], [Common Name (CN)]
Geben Sie hier Bundesland/Kreis, Gemeinde, Organisation, Organisationseinheit und Common Name in alphanumerischen
Zeichen ein (Leerzeichen oder druckbare Zeichen).
Geben Sie als Common Name einen Hostnamen im FQDN-Format o. Ä. ein (Pflichtfeld).
[Gültigkeitsdauer, Startdatum], [Gültigkeitsdauer, Enddatum]
Geben Sie hier die Gültigkeitsdauer des zu erstellenden Zertifikats an (diese Angabe ist für das Erstellen eines Self-Signed
Zertifikats erforderlich).
137
Zertifikatverwaltung
Verwalten des SSL/TLS-Zertifikats.
[Zertifikatunterzeichnungs-Anforderung erzeugen]
Klicken Sie auf [Ausführen], um einen privaten Serverschlüssel sowie eine Zertifikatunterzeichnungs-Anforderung zu
erzeugen.
Die Zertifikatunterzeichnungs-Anforderung wird daraufhin in einem separaten Fenster angezeigt.
Hinweis
Das Erzeugen einer Zertifikatunterzeichnungs-Anforderung dauert eine gewisse Zeit. Videoübertragungen und Uploads sollten während
dieser Zeit unterbrochen werden.
[Zertifikatunterzeichnungs-Anforderung anzeigen]
Klicken Sie auf [Ausführen], um Details zur Zertifikatunterzeichnungs-Anforderung anzuzeigen.
[Serverzertifikat installieren]
Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Serverzertifikat zu installieren.
Klicken Sie auf [Durchsuchen], um die Zertifikatdatei festzulegen, die Sie installieren möchten, und dann auf [Ausführen].
Das installierte Zertifikat wird nach dem Neustart verwendet.
[Zwischenzertifikat installieren]
Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Zwischenzertifikat zu installieren.
Klicken Sie auf [Durchsuchen], um die Zertifikatdatei festzulegen, die Sie installieren möchten, und dann auf [Ausführen].
Das installierte Zertifikat wird nach dem Neustart verwendet.
Hinweis
Um ein Zwischenzertifikat und ein Cross-Root-Zertifikat zu installieren, verwenden Sie einen Texteditor oder eine ähnliche Software, um sie
in der gleichen Datei unterzubringen.
[Serverzertifikat löschen]
Klicken Sie auf [Ausführen], um das Serverzertifikat zu löschen.
Bei aktivierter SSL/TLS-Kommunikation kann das Zertifikat aber nicht gelöscht werden. Setzen Sie die [HTTPSVerbindungsrichtline] auf [HTTP], bevor Sie ein Zertifikat löschen.
Nach dem Neustart ist das Zertifikat gelöscht.
[Zwischenzertifikat löschen]
Klicken Sie auf [Ausführen], um das Zwischenzertifikat zusammen mit dem Cross-Root-Zertifikat zu löschen.
Bei aktivierter SSL/TLS-Kommunikation kann das Zertifikat aber nicht gelöscht werden. Setzen Sie die [HTTPSVerbindungsrichtline] auf [HTTP], bevor Sie ein Zertifikat löschen.
Nach dem Neustart ist das Zertifikat gelöscht.
[Serverzertifikatdetails anzeigen]
Klicken Sie auf [Ausführen], um die Details des Serverzertifikats anzuzeigen.
[Self CA-Zertifikat anzeigen]
Ein solches Zertifikat wird i. d. R. nur zum Testen der SSL/TLS-Kommunikation verwendet.
[Sicherung]
Klicken Sie zur Sicherung der Zertifikate und des privaten Schlüssels hier auf [Ausführen]. Für diesen Vorgang muss
[HTTPS] oder [HTTP und HTTPS] für die [HTTPS-Verbindungsrichtlinie] festgelegt sein, um SSL/TLS-Kommunikation
durchzuführen.
[Wiederherstellen]
Hiermit können gesicherte Zertifikate und private Schlüssel wiederhergestellt werden.
Klicken Sie auf [Durchsuchen], um die Sicherungsdatei festzulegen, und dann auf [Ausführen]. Für diesen Vorgang muss
[HTTPS] oder [HTTP und HTTPS] für die [HTTPS-Verbindungsrichtlinie] festgelegt sein, um SSL/TLS-Kommunikation
durchzuführen.
Das wiederhergestellte Zertifikat wird nach dem Neustart verwendet.
138
Verschlüsselte Kommunikation
Einstellen der verschlüsselten Kommunikation.
[HTTPS-Verbindungsrichtlinie]
Legen Sie SSL/TLS-Kommunikation mit HTTPS-Verbindungen fest.
Wählen Sie [HTTP] aus, wenn Sie keine SSL/TLS-Kommunikation durchführen möchten.
Wählen Sie [HTTPS] oder [HTTP und HTTPS] aus, wenn Sie SSL/TLS-Kommunikation durchführen möchten. Verbindungen
über SSL/TLS sind nach dem Neustart aktiviert.
Wenn Sie [HTTPS] auswählen, wird der HTTP-Zugriff ebenfalls zu HTTPS geleitet, um SSL/TLS-Kommunikation
durchzuführen.
• Die Leistung der Videoverteilung nimmt bei der Durchführung von SSL/TLS-Kommunikation ab.
Einstellungsseite
Wichtig
• Auch wenn Sie hier SSL/TLS-Kommunikation festlegen, wird keine SSL/TLS-Kommunikation durchgeführt, solange kein Zertifikat
installiert ist.
4
Hinweis
• Das Erstellen eines SSL/TLS-Keys kann ein paar Minuten dauern.
• Je nach Typ des installierten Zertifikats wird evtl. ein Dialogfeld zur Annahme des Zertifikats im Webbrowser angezeigt, und die
Verbindung wird hergestellt. Registrieren Sie das CA-Zertifikat im Webbrowser, wenn das Dialogfeld nicht angezeigt wird.
139
[Sicherheit] > [802.1X]
Authentifizierungseinstellungen für den Netzwerkport
Einstellungen für die 802.1X-Authentifizierung und die Anzeige des Authentifizierungsstatus sowie für das
Zertifikatmanagement.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• 802.1X-Authentifizierung
• Authentifizierungsmethode
• Zertifikatinformationen
• Zertifikatverwaltung
802.1X-Authentifizierung
Anzeige der Steuerung zur Aktivierung/Deaktivierung sowie des Status der 802.1X-Authentifizierung.
[802.1X-Authentifizierung]
Wählen Sie diese Option aus, um die 802.1X-Authentifizierung zu aktivieren oder zu deaktivieren.
[Authentifizierungsstatus]
Anzeige des Status der 802.1X-Authentifizierung. Es gibt drei Statustypen: [Authentifiziert], [Nicht authentifiziert] und
[Stopp].
Authentifizierungsmethode
Festlegen der für die 802.1X-Authentifizierung verwendeten Authentifizierungsmethode.
[Authentifizierungsmethode]
Wählen Sie für die 802.1X-Authentifizierung [EAP-MD5], [EAP-TLS], [EAP-TTLS] oder [EAP-PEAP] als
Authentifizierungsmethode aus.
[Benutzername]
Geben Sie den Benutzernamen für die Authentifizierung ein.
[Kennwort]
Geben Sie das für die Authentifizierung erforderliche Kennwort ein.
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-MD5], [EAP-TTLS] oder [EAP-PEAP] eingestellt ist.
Zertifikatinformationen
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS], [EAP-TTLS] oder [EAP-PEAP] eingestellt ist.
[CA-Zertifikatstatus]
Falls kein CA-Zertifikat installiert ist, wird hier [Nicht installiert] angezeigt. Falls ein CA-Zertifikat installiert ist, wird die
Gültigkeitsdauer für das Zertifikat angezeigt.
140
[Client-Zertifikatstatus]
Falls kein Client-Zertifikat installiert ist, wird hier [Nicht installiert] angezeigt. Falls ein Client-Zertifikat installiert ist, erscheint
die Gültigkeitsdauer für das Zertifikat.
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS] eingestellt ist.
[Status des privaten Schlüssels des Client]
Falls kein privater Schlüssel des Client installiert ist, wird hier [Nicht installiert] angezeigt. Falls ein privater Schlüssel des
Client installiert ist, wird hier [Installiert] angezeigt.
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS] eingestellt ist.
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS], [EAP-TTLS] oder [EAP-PEAP] eingestellt ist.
Wichtig
Einstellungsseite
Zertifikatverwaltung
4
• Sind irgendwelche CA-Zertifikate, Client-Zertifikate und private Schlüssel von Clients beim Installieren von Zertifikaten bereits
vorhanden, werden sie verworfen und neue Versionen installiert.
• Ein Fehler tritt auf, wenn das Format des zu installierenden Zertifikats oder privaten Schlüssels nicht korrekt ist.
• Client-Zertifikate und private Schlüssel der Clients werden bei der Installation paarweise überprüft, und ein Fehler tritt auf, falls sie nicht
übereinstimmen.
• Die für die 802.1X-Authentifizierung verwendeten Zertifikate und privaten Schlüssel müssen separat installiert werden, unabhängig
vom Installationsstatus von Zertifikaten für SSL/TLS.
[CA-Zertifikat installieren]
Installiert ein CA-Zertifikat.
Klicken Sie auf [Durchsuchen], um die Zertifikatdatei festzulegen, die Sie installieren möchten, und dann auf [Ausführen].
[Client-Zertifikat installieren]
Installiert ein Client-Zertifikat.
Klicken Sie auf [Durchsuchen], um die Zertifikatdatei festzulegen, die Sie installieren möchten, und dann auf [Ausführen].
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS] eingestellt ist.
[Privaten Schlüssel des Client installieren]
Installiert einen privaten Schlüssel des Client.
Klicken Sie auf [Durchsuchen], um den privaten Schlüssel festzulegen, den Sie installieren möchten, und dann auf
[Ausführen].
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS] eingestellt ist.
[Kennwort für privaten Schlüssel des Clients]
Geben Sie das Kennwort für den privaten Schlüssel des Client ein.
Erforderlich, wenn ein Kennwort für den privaten Schlüssel konfiguriert wurde.
Dies wird nur angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TLS] eingestellt ist.
[Zertifikat löschen]
Löscht alle installierten CA-Zertifikate, Client-Zertifikate und privaten Schlüssel von Clients.
Nur „CA-Zertifikat” wird angezeigt, wenn [Authentifizierungsmethode] auf [EAP-TTLS] oder [EAP-PEAP] eingestellt wurde,
aber jegliche installierten Client-Zertifikate und privaten Schlüssel von Clients werden ebenfalls gelöscht.
141
[Sicherheit] > [IPsec]
Einstellen von IPsec
Einstellungen für die Verwendung von IPsec
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• IPsec
• Auto Key Exchange-Einstellungen
• IPsec-Einstellung 1 bis 5
Wichtig
• Um IPsec mit dieser Kamera verwenden zu können, müssen Kommunikationsgeräte und Netzwerk vorab konfiguriert sein. Wenden Sie
sich diesbezüglich an Ihren Systemadministrator.
• Legen Sie die IP-Adresse der Kamera bei einer Verbindung mit IPsec manuell fest.
Verwenden Sie als IPv4-Adressen Adressen, bei denen die [Einstellungsmethode für die IPv4-Adresse] unter [Grundeinstellungen] >
[Netzwerk] > [IPv4] auf [Manuell] festgelegt ist.
Verwenden Sie als IPv6-Adressen Adressen, bei denen unter [Grundeinstellungen] > [Netzwerk] > [IPv6] die Einstellung [IPv6Adresse (Manuell)] festgelegt ist.
• Wenn die Einstellung für IPsec geändert wurde und Sie über den aktiven Webbrowser nicht mehr auf die Kamera zugreifen können,
wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie zum Übernehmen der Einstellung auf [OK].
Wenn Sie nicht mehr über den Webbrowser auf die Kamera zugreifen können, nachdem Sie die Kamera neu gestartet haben, werden
alle verfügbaren URI angezeigt, mit denen Sie die Verbindung mit der Kamera herstellen können.
Ist dies nicht möglich, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.
Hinweis
Bei Verwendung von IPsec ist die Übertragungsleistung geringer.
IPsec
[IPsec]
Wählen Sie eine Schlüsselaustauschmethode für die Verwendung von IPsec aus.
142
Auto Key Exchange-Einstellungen
[IPsec SA-Verschlüsselungsalg.]
Wählen Sie hier den IPsec SA-Verschlüsselungsalgorithmus aus.
Der jeweils ausgewählte Algorithmus wird dabei von links ausgehend auf die Anwendbarkeit hin geprüft.
[IPsec SA-Authentifizierungsalg.]
Wählen Sie hier den IPsec SA-Authentifizierungsalgorithmus aus.
Der jeweils ausgewählte Algorithmus wird dabei von links ausgehend auf die Anwendbarkeit hin geprüft.
[IPsec SA-Gültigkeitsdauer (min)]
Geben Sie hier die IPsec SA-Gültigkeitsdauer ein.
[ISAKMP SA-Authentifizierungsalg.]
Legen Sie hier den SA-Authentifizierungsalgorithmus für das IKE (Auto Key Exchange Protocol) fest.
Einstellungsseite
[ISAKMP SA-Verschlüsselungsalg.]
Legen Sie hier den SA-Verschlüsselungsalgorithmus für das IKE (Auto Key Exchange Protocol) fest.
4
[DH-Gruppe]
Wählen Sie hier die Information zur Schlüsselerzeugung aus, die dem DH-Algorithmus zum Schlüsselaustausch über IKE
(Auto Key Exchange Protocol) dient. Je höher die Gruppennummer, desto höher ist die Sicherheit.
[ISAKMP SA-Gültigkeitsdauer (min)]
Geben Sie hier die ISAKMP SA-Gültigkeitsdauer ein.
IPsec-Einstellung 1 bis 5
Einstellen von IPsec mittels Auto Key Exchange oder manuell (für bis zu fünf Kommunikationsgeräte).
 Auto Key Exchange
Wichtig
Wird die Kamera während des automatischen Schlüsselaustauschs (Auto Key Exchange) neu gestartet wird, tritt nach dem
Neustart u. U. ein Verbindungsfehler auf. Stellen Sie in diesem Fall die Verbindung wieder her.
Hinweis
Wenn Auto Key Exchange verwendet wird, dauert es bis zur Aufnahme der Kommunikation mit der Kamera ca. 5 bis 10 Sekunden.
[IPsec-Einstellung]
Wählen Sie aus, welche IPsec-Einstellungen die Kamera verwenden wird; IPv4, IPv6 oder keine von beiden.
[IPsec-Modus]
Hier wählen Sie den IPsec-Modus aus.
[Ziel-IPv4-Adresse], [Ziel-IPv6-Adresse]
Geben Sie hier die IP-Adresse des Verbindungsziels ein.
[Quell-IPv4-Adresse], [Quell-IPv6-Adresse]
Geben Sie hier die IP-Adresse der Quelle an.
[IPsec-Protokoll]
Hier wählen Sie das IPsec-Protokoll aus.
Wenn Sie [ESP] auswählen, geben Sie nur die Einstellungen für ESP ein.
Wenn Sie [AH] auswählen, geben Sie nur die Einstellungen für AH ein.
Wenn Sie [ESP und AH] auswählen, geben Sie alle Einstellungen an.
[Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse], [Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse]
Geben Sie die IP-Adresse des Sicherheitsgateways ein, wenn Sie den [Tunnelmodus] als [IPsec-Modus] ausgewählt
haben.
143
[Subnetzmaskenlänge von Ziel], [Zielpräfixlänge]
Geben Sie die Subnetzmaske (IPv4) oder die Präfixlänge (IPv6) ein, wenn der [IPsec-Modus] auf den [Tunnelmodus]
eingestellt ist.
[IKE Pre-Shared Key]
Geben Sie hier den IKE Pre-Shared Key (Auto Key Exchange) ein.
 Manuell
[IPsec-Einstellung]
Wählen Sie aus, welche IPsec-Einstellungen die Kamera verwenden wird; IPv4, IPv6 oder keine von beiden.
[IPsec-Modus]
Hier wählen Sie den IPsec-Modus aus.
[Ziel-IPv4-Adresse], [Ziel-IPv6-Adresse]
Geben Sie hier die IP-Adresse des Verbindungsziels ein.
[Quell-IPv4-Adresse], [Quell-IPv6-Adresse]
Geben Sie hier die IP-Adresse der Quelle an.
[IPsec-Protokoll]
Hier wählen Sie das IPsec-Protokoll aus.
Wenn Sie [ESP] auswählen, geben Sie nur die Einstellungen für ESP ein.
Wenn Sie [AH] auswählen, geben Sie nur die Einstellungen für AH ein.
Wenn Sie [ESP und AH] auswählen, geben Sie alle Einstellungen an.
[Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse], [Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse]
Geben Sie die IP-Adresse des Sicherheitsgateways ein, wenn Sie den [Tunnelmodus] als [IPsec-Modus] ausgewählt
haben.
[Subnetzmaskenlänge von Ziel], [Zielpräfixlänge]
Geben Sie die Subnetzmaske (IPv4) oder die Präfixlänge (IPv6) ein, wenn der [IPsec-Modus] auf den [Tunnelmodus]
eingestellt ist.
Wenn die Einstellung in [IPsec-Protokoll] „ESP“ enthält
[SA-ESP-Verschlüsselungsalgorithmus]
Legen Sie den ESP-Verschlüsselungsalgorithmus passend zu dem vom verbundenen Gerät unterstützten
Verschlüsselungsalgorithmus fest.
Im Normalfall empfiehlt sich die Einstellung [AES] oder [3DES].
[SA-ESP-Authentifizierungsalgorithmus]
Legen Sie den ESP-Authentifizierungsalgorithmus passend zu dem vom verbundenen Gerät unterstützten
Authentifizierungsalgorithmus fest.
Wenn nur [ESP] verwendet wird, kann die Option [Keine Authentifizierung] nicht ausgewählt werden.
[SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel (abgehend)]
Geben Sie hier den SA-Verschlüsselungsschlüssel (abgehend) ein.
Geben Sie hier eine Hexadezimalzahl mit 128, 192 bzw. 64 Bit ein, wenn Sie unter [SA-ESPVerschlüsselungsalgorithmus] [AES], [3DES] oder [DES] ausgewählt haben. Bei Auswahl von [NULL] ist keine
Einstellung erforderlich.
[SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel (abgehend)]
Geben Sie hier den SA-Authentifizierungsschlüssel (abgehend) ein.
Geben Sie hier eine Hexadezimalzahl mit 160 bzw. 128 Bit ein, wenn Sie unter [SA-ESPAuthentifizierungsalgorithmus] [HMAC_SHA1_96] oder [HMAC_MD5_96] ausgewählt haben. Bei Auswahl von [Keine
Authentifizierung] ist keine Einstellung erforderlich.
[SA ESP SPI (abgehend)]
Geben Sie hier den SA SPI-Wert (abgehend) ein.
Geben Sie einen Wert im Bereich von 256 bis 4294967295 ein.
[SA-ESP-Verschlüsselungsschlüssel (ankommend)]
Geben Sie hier den SA-Verschlüsselungsschlüssel (ankommend) ein.
144
Geben Sie hier eine Hexadezimalzahl mit 128, 192 bzw. 64 Bit ein, wenn Sie unter [SA-ESPVerschlüsselungsalgorithmus] [AES], [3DES] oder [DES] ausgewählt haben. Bei Auswahl von [NULL] ist keine
Einstellung erforderlich.
[SA-ESP-Authentifizierungsschlüssel (ankommend)]
Geben Sie hier den SA-Authentifizierungsschlüssel (ankommend) ein.
Geben Sie hier eine Hexadezimalzahl mit 160 bzw. 128 Bit ein, wenn Sie unter [SA-ESPAuthentifizierungsalgorithmus] [HMAC_SHA1_96] oder [HMAC_MD5_96] ausgewählt haben. Bei Auswahl von [Keine
Authentifizierung] ist keine Einstellung erforderlich.
Wenn die Einstellung in [IPsec-Protokoll] „AH“ enthält
4
Einstellungsseite
[SA ESP SPI (ankommend)]
Geben Sie hier den SA SPI-Wert (ankommend) ein.
Geben Sie einen Wert im Bereich von 256 bis 4294967295 ein.
Da diese Einstellung als ID zur Identifizierung der SA dient, achten Sie darauf, dass der angegebene SPI
(ankommend) nicht bereits für einen anderen ESP SPI verwendet wird.
[SA-AH-Authentifizierungsalgorithmus]
Legen Sie den AH-Authentifizierungsalgorithmus passend zu dem vom verbundenen Gerät unterstützten
Authentifizierungsalgorithmus fest.
[SA-AH-Authentifizierungsschlüssel (abgehend)]
Geben Sie hier den SA-Authentifizierungsschlüssel (abgehend) ein.
Geben Sie hier eine Hexadezimalzahl mit 160 bzw. 128 Bit ein, wenn Sie unter [SA-AHAuthentifizierungsalgorithmus] [HMAC_SHA1_96] oder [HMAC_MD5_96] ausgewählt haben.
[SA AH SPI (abgehend)]
Geben Sie hier den SA SPI-Wert (abgehend) ein.
Geben Sie einen Wert im Bereich von 256 bis 4294967295 ein.
[SA-AH-Authentifizierungsschlüssel (ankommend)]
Geben Sie hier den SA-Authentifizierungsschlüssel (ankommend) ein.
Geben Sie hier eine Hexadezimalzahl mit 160 bzw. 128 Bit ein, wenn Sie unter [SA-AHAuthentifizierungsalgorithmus] [HMAC_SHA1_96] oder [HMAC_MD5_96] ausgewählt haben.
[SA AH SPI (ankommend)]
Geben Sie hier den SA SPI-Wert (ankommend) ein.
Geben Sie einen Wert im Bereich von 256 bis 4294967295 ein.
Da diese Einstellung als ID zur Identifizierung der SA dient, achten Sie darauf, dass der angegebene SPI
(ankommend) nicht bereits für einen anderen AH SPI verwendet wird.
145
[Speicherkarte]
Speicherkartenvorgänge und -einstellungen
Einstellungen für die Videoaufzeichnung auf eine in die Kamera eingesetzte Speicherkarte. Außerdem können Sie hier den
Status der Speicherkarte einsehen.
[Speicherkarte] ist das gleiche wie [Videoaufzeichnung] > [Speicherkarte]. Die auf einer Seite [Speicherkarte]
konfigurierten Einstellungen werden auf der anderen übernommen.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Speicherkartenvorgänge
• Speicherkarteninformationen
Wichtig
Die auf der Speicherkarte gespeicherten Daten können als „persönliche Informationen“ angesehen werden. Treffen Sie also
angemessene Vorsichtsmaßnahmen, wenn es um die Weitergabe der Kamera an Dritte geht, u. a. im Hinblick auf Übertragung, zwecks
Reparatur oder Entsorgung.
Hinweis
• Speicherkartenvideos können mit dem Recorded Video Utility angezeigt und verwaltet werden. Weitere Informationen zur Bedienung
des Recorded Video Utility und zur Behandlung der heruntergeladenen Daten finden Sie im Benutzerhandbuch Recorded Video Utility.
• Wenn eine große Anzahl Dateien auf eine Speicherkarte aufgenommen wurde, braucht das Recorded Video Utility eine längere Zeit zum
Verarbeiten der Videoliste (je höher die Anzahl an Dateien, desto länger dauert es). Reduzieren Sie die Anzahl der gespeicherten Tage
in [Videos automatisch löschen] oder löschen Sie nicht benötigte Dateien regelmäßig mit dem Recorded Video Utility.
Die Anzahl auf der Speicherkarte gespeicherter Dateien kann durch die Verwendung von H.264 als Videoformat, anstatt JPEG, deutlich
verringert werden.
• Folgende Speicherkarten können verwendet werden:
– microSD-Speicherkarte, microSDHC-Speicherkarte, microSDXC-Speicherkarte
• Weitere Informationen zum Einsetzen und Herausnehmen von Speicherkarten finden Sie in der „Einrichtungsanleitung“.
• Wenn Sie die Speicherkarte zum ersten Mal in der Kamera verwenden, wird empfohlen, die Speicherkarte nach dem Einsetzen in die
Kamera zu formatieren (S. 148).
Speicherkartenvorgänge
Die Einstelloptionen ändern sich je nach Status der Speicherkarte (deinstalliert/installiert).
Wichtig
Die Deinstallation unbedingt VOR Trennen der Stromversorgung der Kamera oder Entfernen der Speicherkarte ausführen. Anderenfalls
können Dateiverwaltungsprobleme auftreten, möglicherweise kann auch nicht mehr auf die Speicherkarte zugegriffen werden.
Mit dem Camera Management Tool können Sie Speicherkarten für mehrere Kameras im Batch installieren/deinstallieren.
Die Speicherkarte wird automatisch installiert, wenn Sie sie in den Speicherkartensteckplatz stecken. Sie wird ebenfalls
automatisch installiert, wenn sie beim Starten der Kamera in den Speicherkartensteckplatz eingesteckt wurde
[Installieren/Deinstallieren]
Klicken Sie auf [Deinstallieren], um die Speicherkarte zu deinstallieren.
146
Deinstallieren Sie die Speicherkarte unbedingt vor Trennen der Stromversorgung der Kamera oder Entfernen der
Speicherkarte.
Klicken Sie bei eingesteckter Speicherkarte auch auf [Installieren], um die Speicherkarte zu installieren.
Hinweis
Ist kein Speicherplatz mehr verfügbar, können keine neuen Dateien auf der Speicherkarte gespeichert werden. Wenn [Videos
überschreiben] auf [Aktivieren] eingestellt ist, können alte Videos gelöscht werden, um neue Videos zu speichern (S. 147).
4
Einstellungsseite
[Einstellungen]
Wählen Sie hier aus, welche Daten auf der Speicherkarte gespeichert werden sollen.
Wenn [Protokolle und Videos speichern] eingestellt wurde, werden die folgenden Daten automatisch gespeichert:
• Bilddateien eines Streams des Aufzeichnungsmodus, die aufgrund eines Netzwerkfehlers nicht verteilt werden konnten
• Videodateien, die manuell vom Benutzer mit Kamera-Viewer aufgenommen werden
• Videodateien, die von [Eingang für ext. Gerät] und [Intelligente Funktion] aufgenommen werden, wenn ein Ereignis
auftritt
• Videodateien, die mit einem Timer aufgenommen werden
• Protokoll
• Mit ONVIF aufgezeichnete Videos
[Videoformat]
Wählen Sie hier das Videoformat aus, das auf einer Speicherkarte aufgezeichnet werden soll.
Die Videoauflösung und -qualität der aufgezeichneten Videos wird durch die unter [Video] festgelegten Einstellungen
bestimmt (S. 75).
Wichtig
Für [H.264(1)] oder [H.264(2)], müssen unter [Grundeinstellungen] > [Video] > [H.264(1)] (S. 76), [H.264(2)] (S. 76) folgende
Einstellungen konfiguriert werden:
– [Bitratenkontrolle]: [Bitratenkontrolle verwenden (konstante Bitrate)]
– [Zielbitrate (kbit/s)]: [3072] oder weniger
– [I-Bildintervall (Sek.)]: [0,5], [1] oder [1,5]
Hinweis
Wenn es während einer Stream-Übertragung von Videos im Aufzeichnungsmodus zu einem Netzwerkfehler kommt, werden die Videos
unabhängig von der Einstellung unter [Videoformat] im JPEG-Format gespeichert (bei einer festen Framerate von 1 fps).
[Puffer vor Ereignis (Anzahl Einzelbilder)] (JPEG)/[Puffer vor Ereignis (Sek.)] (H.264)
Geben Sie die Anzahl der Einzelbilder oder Sekunden des Videos ein, die vor dem Ereignis gepuffert werden sollen.
Geben Sie unter [Videoformat] die maximale Anzahl an Einzelbildern bei der Option [JPEG] oder die maximale Anzahl
Sekunden bei der Option [H.264(1)] oder [H.264(2)] ein.
Abhängig von den jeweiligen Bedingungen ist es unter Umständen nicht möglich, die festgelegte Anzahl an Einzelbildern
oder Sekunden zu speichern.
[Puffer nach Ereignis (Anzahl Einzelbilder)] (JPEG)/[Puffer nach Ereignis (Sek.)] (H.264)
Geben Sie die Anzahl der Einzelbilder oder Sekunden des Videos ein, die nach dem Ereignis gepuffert werden sollen.
Geben Sie unter [Videoformat] die maximale Anzahl an Einzelbildern bei der Option [JPEG] oder die maximale Anzahl
Sekunden bei der Option [H.264(1)] oder [H.264(2)] ein.
Abhängig von den jeweiligen Bedingungen ist es unter Umständen nicht möglich, die festgelegte Anzahl an Einzelbildern
oder Sekunden zu speichern.
[Videos überschreiben]
Legen Sie fest, ob Daten überschrieben werden dürfen, wenn der verfügbare Speicherplatz auf der Speicherkarte zu
knapp wird, während Videos durch die Auslösung eines Ereignisses auf einer Speicherkarte aufgezeichnet werden.
Wenn Sie [Aktivieren] einstellen, werden aufgrund eines Ereignisses, des Timers oder ONVIF aufgezeichnete Videos
überschrieben, und zwar beginnend mit der ältesten Datei.
Wenn Sie [Deaktivieren] auswählen, verwenden Sie das Recorded Video Utility, um nicht benötigte Videos zu löschen.
Weitere Informationen zu dem Verfahren finden Sie im Benutzerhandbuch Recorded Video Utility.
[Videos automatisch löschen]
Wählen Sie diese Option aus, um Videos automatisch von der Speicherkarte zu löschen, die die unter [Speicherdauer]
festgelegte Dauer überschritten haben.
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, müssen Sie [Speicherdauer] und [Löschzeit] festlegen.
[Speicherdauer]
Geben Sie ein, wie viele Tage auf der Speicherkarte aufgezeichnete Videos gespeichert bleiben sollen.
147
[Löschzeit]
Geben Sie hier den Zeitpunkt an, zu dem Videos, die die unter [Speicherdauer] festgelegte Dauer überschritten haben,
gelöscht werden sollen.
[Videoverwaltungsinfos neu erstellen]
Wenn Sie auf [Ausführen] klicken, wird die Verwaltungsinformationsdatei für aufgezeichnete Videos auf der Speicherkarte
neu erstellt.
Während dieses Vorgangs können Sie nicht auf die Speicherkarte zugreifen. Es wird außerdem empfohlen, dass die
Benutzer keine Videos von der Kamera streamen.
Beim neu Erstellen von Dateien mit Videoverwaltungsinformationen dauert der Prozess länger, je mehr Dateien neu erstellt
werden. Der Vorgang kann mehrere Stunden dauern.
[Formatieren]
Klicken Sie hier auf [Ausführen], um die Speicherkarte zu formatieren.
Hiermit werden alle Dateien und Verzeichnisse auf der Speicherkarte gelöscht.
Hinweis
Die Formatierung wird mit einem Schnellformatierungsverfahren durchgeführt.
Speicherkarteninformationen
Anzeigen des Status der in die Kamera eingesetzten Speicherkarte und von Informationen über die
Speicherkartenkapazität.
[Speicherkartenerkennung]
Der aktuelle Status der Speicherkarte wird hier angezeigt.
[Status des Speicherkartenvorgangs]
Der Status des Kartenvorgangs wird hier angezeigt.
[Betriebsbereit]: Alle Vorgänge sind möglich.
[Videoverwaltungsinformationen werden neu erstellt]: Dies zeigt an, dass die Videoverwaltungsinformationen neu erstellt
werden. In diesem Fall können keine anderen Vorgänge ausgeführt werden.
[Videos werden gelöscht]: Aktuell wird ein Löschvorgang ausgeführt. In diesem Fall können keine anderen Vorgänge
ausgeführt werden.
[Status der Videoverwaltungsinfos]
Hier wird der Status der Videoverwaltungsinformationen angezeigt.
[Normal]: Normale Videoverwaltungsinformationen
[Neuerstellung der Videoverwaltungsinformationen erforderlich]: Dies weist darauf hin, dass die
Bildverwaltungsinformationen beschädigt sind oder nicht mit den gespeicherten Videodateien übereinstimmen.
Sie müssen unter [Videoverwaltungsinfos neu erstellen] auf [Ausführen] klicken, um die Verwaltungsdatei neu zu
erstellen.
Werden die Verwaltungsdateien nicht neu erstellt, obwohl [Videoverwaltungsinfos neu erstellen] ausgeführt wurde,
müssen Sie [Format] (S. 148) verwenden.
[Video wird gespeichert]
Hier finden Sie Angaben dazu, ob Videos auf der Speicherkarte gespeichert werden können.
[Speichern nicht möglich] kann folgende Ursachen haben:
• Speicherkarte nicht installiert
• Die Videoverwaltungsdatei ist beschädigt.
• Die Speicherkarte ist schreibgeschützt.
• Die Speicherkarte ist voll und die Funktion [Videos überschreiben] ist auf [Deaktivieren] eingestellt.
[Speicherkartenkapazität]
Die aktuelle Speicherkapazität der Speicherkarte wird hier angezeigt.
[Belegter Speicher]
Der aktuell belegte Speicher der Speicherkarte wird hier angezeigt.
148
[Wartung] > [Allgemein]
Anzeigen von Kamerageräteinformationen und Wartung
Hier können Sie Kamerainformationen wie die Firmwareversion prüfen und die Wartung des Kamerasystems durchführen.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Geräteinformationen
• Werkzeug
• Initialisierung
Geräteinformationen
[Modellname], [Firmwareversion], [Seriennummer], [Build-Nummer], [MAC-Adresse] und [Objektiv]
Hier werden Informationen über die Kamera angezeigt.
Hinweis
Die hier angezeigte Firmwareversion ist die der Netzwerkkamera. Beachten Sie, dass diese sich von der Firmwareversion der Bildeinheit
unterscheidet, die auf dem über den 3G/HD-SDI- oder HDMI OUT-Anschluss verbundenen externen Monitor angezeigt wird.
Werkzeug
Sie können die Kamera konfigurieren/neu starten und Lizenzen anzeigen.
[Aktuelle Einstellungen anzeigen]
Hier können Sie eine Liste der aktuellen Einstellungen der Einstellungsseite anzeigen.
[Lizenz anzeigen]
Zeigt Informationen über Softwarelizenzen Dritter.
[Neu starten]
Hiermit können Sie die Kamera neu starten.
Initialisierung
Initialisieren Sie die Kamera.
Vorsicht
• Schalten Sie die Kamera auf keinen Fall aus, während [Standardeinstellungen wiederherstellen] durchgeführt wird.
Wenn die Kamera zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet wird, kann sie u. U. nicht mehr richtig gestartet werden.
• Nachdem Sie auf [OK] geklickt haben, kann die Wiederherstellung nicht mehr abgebrochen werden.
[Netzwerkeinstellungen]
Wenn Sie diese Option auf [Speichern] einstellen, werden die folgenden Einstellungen bei der Initialisierung beibehalten:
• Administrator-Name
• Admin-Kennwort
• Netzwerkeinstellungen
149
•
•
•
•
•
•
•
NTP-Server
HTTP-Server
Hostzugriffsbeschränkungen
Zeitzone
Zertifikate
Privater Schlüssel
IPsec
Wenn Sie diese Option auf [Nicht speichern] einstellen, werden die obigen Einstellungen ebenfalls initialisiert.
Da das Administrator-Konto ebenfalls initialisiert wird, können Sie sich nicht mehr mit der Kamera verbinden. Konfigurieren
Sie die Anfangseinstellungen mit dem Camera Management Tool.
[Standardeinstellungen wiederherstellen]
Die Anfangseinstellungen werden nach dem Neustart entsprechend der Auswahl in [Netzwerkeinstellungen]
wiederhergestellt.
Hinweis
• Es wird empfohlen, dass Sie alle aktuellen Einstellungen sichern, bevor Sie auf [Ausführen] unter [Standardeinstellungen
wiederherstellen] klicken.
• Die werkseitigen Standardeinstellungen können auch mittels der Reset-Taste wiederhergestellt werden. Dadurch werden alle
Kameraeinstellungen mit Ausnahme von Datum und Uhrzeit auf die Werksvoreinstellungen zurückgesetzt (S. 173).
150
[Wartung] > [Sichern/Wiederherstellen]
Sichern/Wiederherstellen von Kameraeinstellungen
Sie können alle Kameraeinstellungen sicheren/wiederherstellen.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Sichern/Wiederherstellen
4
Einstellungsseite
Sichern/Wiederherstellen
Konfigurieren Sie die Einstellungen für Sicherung und Wiederherstellung.
Vorsicht
Schalten Sie die Kamera auf keinen Fall aus, während [Sicherungseinstellungen] oder [Einstellungen wiederherstellen]
ausgeführt wird. Wenn die Kamera zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet wird, kann sie u. U. nicht mehr richtig gestartet
werden.
[Speicherort]
Wählen Sie das Ziel für das Speichern der Kameraeinstellungen beim Sichern aus.
[Sicherungseinstellungen]
Alle Einstellungen – außer Datum und Uhrzeit – werden gesichert. Administrator-Konto, Zertifikate für SSL/TLS und 802.1X
sowie private Schlüssel werden ebenfalls gesichert.
[Einstellungen wiederherstellen]
Alle Einstellungen – außer Datum und Uhrzeit – werden aus der mit [Sicherungseinstellungen] erstellten Backup-Datei
wiederhergestellt.
Wenn [PC] in [Speicherort] ausgewählt ist, klicken Sie auf [Durchsuchen], um die Sicherungsdatei anzugeben.
Administratorkonto, IP-Adresse, Zertifikate für SSL/TLS und 802.1X sowie private Schlüssel werden ebenfalls
wiederhergestellt.
Nach Abschluss des Wiederherstellungsvorgangs wird die Kamera neu gestartet.
Wichtig
• Seien Sie beim Wiederherstellen von der Sicherungsdatei einer anderen Kamera vorsichtig, da durch Konflikte bei der
Netzwerkadresse oder Überschreiben des Admin-Kennworts Probleme auftreten können. Es ist beispielsweise möglich, dass Sie keine
Verbindung mit der Kamera herstellen können.
• Verwenden Sie für das Wiederherstellen der Einstellungen keine Sicherungsdatei mit einer neueren Firmwareversion als der auf der
wiederherzustellenden Kamera.
[Verschlüsselungskennwort]
Legen Sie das Kennwort für das Sichern und Wiederherstellen fest. Dabei handelt es sich um das Kennwort zum
Verschlüsseln der Sicherungsdaten.
Wenn Sie von verschlüsselten Sicherungsdaten wiederherstellen, geben Sie beim Sichern das festgelegte Kennwort ein.
Hinweis
Die Einstellungen werden nicht wiederhergestellt, wenn das beim Sichern festgelegte Kennwort nicht mit dem beim Wiederherstellen
festgelegten Kennwort übereinstimmt.
151
[Wartung] > [Firmware aktualisieren]
Aktualisieren der Kamerafirmware
Sie können die Firmware aktualisieren.
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Geräteinformationen
• Firmware aktualisieren
Geräteinformationen
[Modellname] und [Firmwareversion]
Hier werden die Informationen über die verbundene Kamera angezeigt.
Firmware aktualisieren
Konfigurieren Sie die Einstellungen mit Bezug zu Firmwareaktualisierungen.
Vorsicht
Schalten Sie die Kamera auf keinen Fall aus, während die Funktion [Firmware aktualisieren] ausgeführt wird. Wenn die
Kamera zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet wird, kann sie u. U. nicht mehr richtig gestartet werden.
[Standardeinstellungen wiederherstellen]
Die Anfangseinstellungen werden wiederhergestellt, wenn die Firmware aktualisiert wird.
Wenn Sie diese Option auf [Wiederherstellen] einstellen, werden die folgenden Einstellungen bei der Initialisierung
beibehalten:
• Administrator-Name
• Admin-Kennwort
• Netzwerkeinstellungen
• NTP-Server
• HTTP-Server
• Hostzugriffsbeschränkungen
• Zeitzone
• Zertifikate
• Privater Schlüssel
• IPsec
[Firmware aktualisieren]
Klicken Sie auf [Durchsuchen], geben Sie eine Firmwaredatei für die Aktualisierung an und klicken Sie auf [Ausführen].
Wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird, klicken Sie auf [OK], um mir der Firmwareaktualisierung zu beginnen.
Die Kamera wird nach der Aktualisierung der Firmware neu gestartet.
152
[Wartung] > [Protokoll]
Prüfen/Senden von Kameraprotokolldaten
Sie können den Verlauf von Kamerabetrieb und Verbindungen prüfen und eine E-Mail-Übermittlung für Protokollmeldungen
einrichten.
4
Einstellungsseite
Hier können folgende Einstellungen konfiguriert
werden:
• Protokolle anzeigen
• Ereignisbenachrichtigungen
Protokolle anzeigen
Hier lassen sich Protokolle zu Kameravorgängen und Verbindungen abrufen.
[Protokolle anzeigen]
Wenn Sie auf [Ansicht] klicken, werden die Protokollmeldungen seit Start der Kamera angezeigt.
Einzelheiten zu Protokolleinträgen finden Sie unter „Liste der Protokolleinträge“ (S. 158).
Ereignisbenachrichtigungen
Geben Sie den Mailserver und die E-Mail-Adresse für die Ergebnisbenachrichtigung an.
[Ereignisbenachrichtigungen verwenden]
Wenn Sie [Aktivieren] auswählen, werden die folgenden Einstellungselemente für die Ereignisbenachrichtigungen
angezeigt.
[Benachrichtigungsstufe]
Wählen Sie die Ereignisbenachrichtigungsstufe.
Einzelheiten zu Stufen von Protokolleinträgen finden Sie unter „Protokolleinträge in der Kamera“ (S. 158).
[Mailservername]
Geben Sie den Hostnamen bzw. die IP-Adresse des SMTP-Servers ein.
[Mailserver-Port]
Hier können Sie die Anschlussnummer für den SMTP-Server eingeben (voreingestellt ist [25]).
[Absender (Von)]
Geben Sie die E-Mail-Adresse des Absenders ein.
[Empfänger (An)]
Geben Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers ein.
[Authentifizierung]
Wählen eine für den Ziel-SMTP-Server geeignete Authentifizierungsmethode aus.
[Benutzername], [Kennwort], [POP-Server]
Geben Sie den für die Authentifizierung erforderlichen Benutzernamen und das Kennwort ein. Geben Sie außerdem den
Hostnamen des POP-Servers bzw. die IP-Adresse ein, wenn die E-Mail-Authentifizierung auf [POP vor SMTP] festgelegt ist.
153
Geben Sie den für die Authentifizierung erforderlichen Benutzernamen und das Kennwort ein, wenn die E-MailAuthentifizierung auf [SMTP-AUTH] festgelegt ist.
[Betreff]
Geben Sie den Betreff der E-Mail ein (alphanumerische Zeichen).
[Ereignisbenachrichtigungstest]
Klicken Sie auf [Ausführen], um einen E-Mail-Benachrichtigungstest auf Basis der aktuellen Einstellungen durchzuführen.
Wenn eine andere Einstellung als [Keine] für [Authentifizierung] ausgewählt ist, klicken Sie nach Eingabe von [Kennwort]
vor dem Klicken auf [Übernehmen] auf [Ausführen].
154
Kapitel
Anhang
Dieses Kapitel stellt zusätzliche Informationen zu Kamerafunktionen zur Verfügung und erläutert die
vorzunehmenden Maßnahmen, wenn während des Kameragebrauchs Probleme auftreten oder Meldungen
angezeigt werden. Darüber hinaus wird erklärt, wie die Kamera auf die werkseitigen Standardeinstellungen
zurückgesetzt wird.
Problembehebung
Führen Sie bei einem Problem bitte immer erst die in diesem Abschnitt beschriebenen Maßnahmen durch, bevor Sie sich
an Ihren Händler oder den Kundendienst von Canon wenden. Überprüfen Sie, wenn eine Protokollmeldung ausgegeben
wird, die Meldungsdetails und führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen durch.
Hinweis
• Informationen zur Fehlerbehebung beim Camera Management Tool, Recorded Video Utility und Mobilen Kamera-Viewer finden Sie in
der jeweils dazugehörigen Bedienungsanleitung.
• Die Sicherheitssoftware kann ein Problem verursachen. Schließen Sie die Kamera oder die Software, in der das Problem aufgetreten ist,
bei der Konfiguration Ihrer Sicherheitssoftware aus.
Problem
156
Maßnahmen
Die Kamera wird nicht gestartet.
• Wenn Sie einen PoE+-Hub verwenden, überprüfen Sie, ob das LAN-Kabel richtig
eingesteckt ist.
• Schalten Sie die Kamera aus und wieder ein (siehe „Einrichtungsanleitung“).
• Je nach PoE+-Hub können die Leistungsaufnahme pro Port oder die
Gesamtleistungsaufnahme jedes einzelnen Ports begrenzt sein. Weitere
Informationen dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung für Ihren PoE+-Hub. Wenn
der Grenzwert überschritten wird, wird die Kamera möglicherweise nicht gestartet.
Es kann keine Verbindung zur Kamera
hergestellt werden.
• Überprüfen Sie, ob das LAN-Kabel richtig eingesteckt ist.
• Überprüfen Sie, ob die Netzwerkeinrichtung richtig durchgeführt wurde. Vergewissern
Sie sich insbesondere, dass die IP-Adresse, die Subnetzmaske und die StandardGateway-Adresse innerhalb des zulässigen Bereichs für das Netzwerk liegen.
• Wenn Sie die IP-Adresse geändert haben, wird die neue Adresse erst NACH einem
Neustart der Kamera verwendet.
• Überprüfen Sie, ob die richtige URI (IP-Adresse) für die Kamera im Webbrowser
eingegeben wurde.
• Überprüfen Sie, ob die Verbindung von einem Computer stammt, dessen Zugriff unter
[Sicherheit] > [Host-Beschränk.] (S. 135) auf der Einstellungsseite deaktiviert ist.
• Fragen Sie Ihren Systemadministrator, ob die in [Sicherheit] > [802.1X] (S. 140) auf
der Einstellungsseite festgelegte Authentifizierungsmethode und die Kombination von
[Benutzername], [Kennwort] und Zertifikaten den Regeln des Netzwerks entspricht,
mit dem die Verbindung hergestellt werden soll.
• Schließen Sie die Kamera oder die Software, in der das Problem aufgetreten ist, bei
der Konfiguration Ihrer Sicherheitssoftware aus.
Der Kamera-Viewer wird nicht gestartet.
• Sollte die Meldung „Ihr Webbrowser wird nicht unterstützt.“ angezeigt werden,
verwenden Sie Internet Explorer 9 oder höher oder eine unterstützte Version von
Chrome.
• Wenn die Nachricht „In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert oder nicht
verfügbar.“ angezeigt wird, klicken Sie in der [Systemsteuerung] auf [Netzwerk und
Internet] > [Internetoptionen] > [Sicherheit] > [Stufe anpassen], und stellen Sie [Active
Scripting] auf [Aktivieren] ein.
• Damit berechtigte Benutzer und Gastbenutzer Kamera-Viewer verwenden können, geben
Sie die folgenden Einstellungen auf der Einstellungsseite an.
– Weisen Sie [Kamerasteuerung] oder [Videoverteilung] berechtigten Benutzern/
Gastbenutzern in [Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung] >
[Benutzerberechtigung] zu.
– Legen Sie [Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Allgemein] > [Standardseite] auf
[Viewer anzeigen] fest.
– Damit Gastbenutzer den Kamera-Viewer ebenfalls verwenden können, legen Sie
[Grundeinstellungen] > [Viewer] > [Viewer-Einstellungen] >
[Benutzerauthentifizierung] auf [Nicht authentifizieren] fest.
• Nutzen Sie eine der folgenden Vorgehensweisen, wenn Sie den Kamera-Viewer starten, und
eine Sicherheitswarnung zu einer Dateiblockierung wird aufgrund eines nicht verifizierten
Herausgebers angezeigt.
– Starten Sie den Kamera-Viewer, nachdem Sie Windows auf die neueste Version
aktualisiert haben, wenn Sie die Kamera in einer Umgebung mit einer
Internetverbindung verwenden.
– Laden Sie das Installationsprogramm für das Root-Zertifikat von der CanonDownload-Site auf einen anschließbaren Computer herunter und installieren Sie es
in der Zielumgebung, wenn in der Umgebung kein Zugriff auf das Internet möglich
ist.
Problem
Maßnahmen
• Befolgen Sie das Verfahren in „Hinzufügen der IP-Adresse der Kamera als
vertrauenswürdige Site“ (S. 24), um diese Website in [Sicherheit] zu
[Vertrauenswürdige Sites] hinzuzufügen.
• Wenn Sie einen anderen Webbrowser als Internet Explorer verwenden oder wenn das
Add-On-Modul der Canon-Netzwerkkamera nicht korrekt installiert ist, können die
folgenden Funktionen nicht genutzt werden:
– Empfangen von Audiosignalen
– Empfang/Wiedergabe von H.264-Video
Keine Anzeige des Videobilds.
• Die Anzahl Viewer, mit denen gleichzeitig auf die Kamera zugegriffen werden kann,
wird durch die Einstellung in [Maximale Anzahl von Clients] in [Server] > [Videoserver]
begrenzt (es können maximal 30 angegeben werden). Wenn diese Beschränkung
überschritten wird, wird eine Nachricht angezeigt und es erfolgt keine Videoanzeige.
• Video kann nur von berechtigten Benutzern und Gastbenutzern angezeigt werden,
wenn Rechte für die [Videoverteilung] zugewiesen sind. Bitten Sie Ihren Administrator,
in [Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung] > [Benutzerberechtigung] Rechte für
die [Videoverteilung] zuzuweisen.
• Überprüfen Sie, ob [Systemfrequenz], [Systemframerate] und [Systemauflösung] in
den [Systemeinstellungen] auf der Einstellungsseite korrekt eingestellt sind (S. 78).
• Wenn der Viewer mit Internet Explorer 10 oder 11 auf einem Betriebssystem mit 64 Bit
geöffnet wird, kann eventuell kein H.264-Video empfangen oder wiedergegeben
werden, wenn die Kamera zur Liste vertrauenswürdiger Sites hinzugefügt wurde und
der erweiterte geschützte Modus aktiviert ist. Fügen Sie die Kamera in diesem Fall zur
Liste vertrauenswürdiger Sites hinzu und deaktivieren Sie den geschützten Modus
vertrauenswürdiger Sites.
• Schließen Sie die Kamera oder die Software, in der das Problem aufgetreten ist, bei
der Konfiguration Ihrer Sicherheitssoftware aus.
Keine Audioausgabe.
• Überprüfen Sie, wenn kein Ton zu hören ist, die Einstellungen unter [Video und Audio] >
[Audio] oder [Server] > [Audioserver] auf der Einstellungsseite sowie die Sound- und
Audiogeräteeinstellungen auf dem Computer.
• Audio kann nur von berechtigten Benutzern und Gastbenutzern verwendet werden,
wenn [Rechte für die Audioverteilung] zugewiesen sind. Bitten Sie Ihren Administrator,
in [Grundeinstellungen] > [Benutzerverwaltung] > [Benutzerberechtigung] Rechte für
die [Audioverteilung] zuzuweisen.
• Wenn der Viewer mit Internet Explorer 10 oder 11 auf einem Betriebssystem mit 64 Bit
geöffnet wird, kann eventuell kein Ton empfangen oder übermittelt werden, wenn der
erweiterte geschützte Modus aktiviert ist. Fügen Sie die Kamera in diesem Fall zur
Liste vertrauenswürdiger Sites hinzu und deaktivieren Sie den geschützten Modus
vertrauenswürdiger Sites.
• Schließen Sie die Kamera oder die Software, in der das Problem aufgetreten ist, bei
der Konfiguration Ihrer Sicherheitssoftware aus.
Keine Kamerasteuerung möglich.
• Wenn Sie als Administrator auf den Kamera-Viewer zugreifen, verfügen Sie über die
ausschließlichen Kamerasteuerungsrechte. Wenn Sie als berechtigter Benutzer oder
Gastbenutzer auf den Viewer zugreifen und die Kamerasteuerungsrechte von einem
Administrator abgerufen wurden, können Sie die Kamera erst nach der
Rechtefreigabe steuern. Wenden Sie sich an den Administrator (S. 33).
Viewer-Verbindung unterbrochen.
• Überprüfen Sie Netzwerk und Computer auf Probleme.
• Starten Sie den Computer neu und stellen Sie die Verbindung wieder her.
• Schließen Sie die Kamera oder die Software, in der das Problem aufgetreten ist, bei
der Konfiguration Ihrer Sicherheitssoftware aus.
Sie haben das Admin-Kennwort vergessen.
• Sie können alle Kameraeinstellungen außer Datum und Uhrzeit durch Drücken der
Reset-Taste auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurücksetzen (S. 173).
Nachdem Sie die Initialisierung durchgeführt haben, verwenden Sie das Camera
Management Tool, um das Administratorkonto erneut zu registrieren. Die IP-Adresse
und Subnetzmaske usw. müssen auch erneut festgelegt werden, da die
Netzwerkeinstellungen initialisiert werden.
Video kann nicht auf einer Speicherkarte
aufgezeichnet werden.
• Überprüfen Sie [Speicherkarte] > [Speicherkarteninformationen] auf der
Einstellungsseite (S. 148).
• Video kann nicht aufgezeichnet werden, wenn auf der Speicherkarte nicht genügend
Platz ist und [Speicherkarte] > [Speicherkartenvorgänge] > [Videos überschreiben]
auf der Einstellungsseite auf [Deaktivieren] festgelegt ist (S. 147). Stellen Sie [Videos
überschreiben] auf [Aktivieren] ein, oder verwenden Sie das Recorded Video Utility,
um nicht benötigte Videos zu löschen.
• Wenn Videos eines Aufzeichnungsstreams, die aufgrund von Netzwerkfehlern nicht
übertragen werden konnten, oder wenn Videos, bei denen der HTTP/FTP-Upload
fehlgeschlagen ist, nicht auf der Speicherkarte gespeichert werden können,
überprüfen Sie die [Einstellungen] unter [Speicherkarte] > [Speicherkartenvorgänge]
auf der Einstellungsseite. Wenn für [Einstellungen] die Option [Protokoll speichern]
festgelegt wurde, ändern Sie diese in [Protokolle und Videos speichern].
• Um Aufnahmen manuell auf einer Speicherkarte zu speichern, benötigen Sie
Kamerasteuerungsrechte.
Die Dateien können nicht gespeichert
werden.
• Windows verweigert das Speichern in bestimmten Ordnern. Daher können Dateien u.
U. nicht gespeichert werden. Wählen Sie dann einen anderen Ordner aus, wie z. B.
[Dokumente], [Bilder] usw.
5
Anhang
Die Verwendung einiger Funktionen des
Kamera-Viewers ist nicht möglich.
157
Liste der Protokolleinträge
Protokolleinträge in der Kamera
Die Liste der Protokolleinträge, die in [Protokolle anzeigen] in [Wartung] > [Protokoll] > [Protokolle anzeigen] auf der
Einstellungsseite angezeigt wird (S. 153).
Die Protokolleinträge sind in Kategorien unterteilt.
Kategorie
crit
Stufe
Code
Fehlerebene
Fehler
4xx
Softwarefehler (Vorgänge bzw. Betrieb angehalten)
err
Fehler
3xx
Funktionsfehler (Vorgänge bzw. Betrieb fortgesetzt)
warning
Achtung
2xx
Nicht-Funktionsfehler
notice
Achtung
1xx
Externer Fehler außerhalb des Systems
info
Information
0xx
Informationen zum normalen Betrieb
Hinweis
Erfolgt für ca. zwei Stunden kein Eintrag in einem Protokoll, weist „-- MARK –“ im Nachrichtenbereich darauf hin.
Fehlerprotokoll
 Systemfehler
S302 Fehler beim Speichern von
Einstellungen [err]
Beschreibung
(vbadmin.c XXX) Can’t update system
settings (S307)
Beschreibung
Can’t update system settings (S302)
Bedeutung
Bedeutung
Beim Speichern einer Einstellung ist
ein Fehler aufgetreten. Die
Einstellungen konnten nicht
gespeichert werden.
Beim Speichern von Einstellungen im
Setup-Protokoll ist ein Fehler
aufgetreten. Die Einstellungen konnten
nicht gespeichert werden.
Gegenmaßnahme
Geben Sie Speicherplatz frei, indem
Sie z. B. nicht mehr benötigte Dateien
im Benutzerspeicherbereich löschen.
Gegenmaßnahme
Geben Sie Speicherplatz frei, indem
Sie z. B. nicht mehr benötigte Dateien
im Benutzerspeicherbereich löschen.
S303 Fehler beim Speichern von
Einstellungen [err]
Beschreibung
Bedeutung
Gegenmaßnahme
158
S307 Fehler beim Speichern von
Einstellungen [err]
Can’t update files of system settings
(S303)
Beim Speichern einer Einstellung ist
ein Fehler aufgetreten. Die
Einstellungen konnten nicht
gespeichert werden.
Geben Sie Speicherplatz frei, indem
Sie z. B. nicht mehr benötigte Dateien
im Benutzerspeicherbereich löschen.
S310 Ausführungsfehler im Ereignisdienst
[err]
Beschreibung
cannot work event [%1][%2][%3]
(S310)
%1
Fehlernummer
%2
Fehlerursache
%3
Fehlerinformationen
Bedeutung
Bei der Ausführung des
Ereignisdienstes ist ein Fehler
aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
S311 Ausführungsfehler im externen
Eingangs-/Ausgangsdienst [err]
Beschreibung
cannot work extio [%1][%2][%3]
(S311)
%1
Fehlernummer
%2
Fehlerursache
Fehlerinformationen
Bedeutung
Bei der Ausführung des externen
Eingangs-/Ausgangsdienstes ist ein
Fehler aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
S312 Ausführungsfehler im Timer-Dienst [err]
Beschreibung
cannot work timer [%1][%2][%3]
(S312)
%1
Fehlernummer
%2
Fehlerursache
%3
Fehlerinformationen
Bedeutung
Gegenmaßnahme
Beschreibung
The camera's internal temperature has
risen to a predetermined level. (S340)
Bedeutung
Die Innentemperatur der Kamera ist zu
hoch.
Gegenmaßnahme
Schalten Sie die Kamera aus und
warten Sie, bis die Temperatur
gesunken ist. Wenn das Problem
weiterhin besteht, wenden Sie sich
bitte an den Kundendienst.
S341 Lüfterwarnung [err]
Beschreibung
The cooling fan may not be working
properly. (S341)
Bedeutung
Möglicherweise ist der Lüfter defekt.
Gegenmaßnahme
Wenden Sie sich bitte an den
Kundenservice.
S342 Objektivkommunikationsfehler [err]
Beschreibung
There was a communication error
between the camera and the lens.
(S342)
Ein interner Fehler des Timer-Dienstes
ist aufgetreten.
Bedeutung
Es ist keine normale Kommunikation
mit dem Objektiv möglich.
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Gegenmaßnahme
Starten Sie die Kamera neu. Alternativ
können Sie die Kamera ausschalten,
das Objektiv abnehmen und den
Objektivkontakt reinigen. Wenn das
Problem weiterhin besteht, wenden Sie
sich bitte an den Kundendienst.
S320 Funktionsfehler Schwenken/Neigen [err]
Beschreibung
%1 error occurred. [%2] (S320)
%1
PAN | TILT
%2
Details der Warnung
Bedeutung
Beim Schwenken/Neigen oder
Anhalten des Vorgangs ist ein Fehler
aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Stellen Sie sicher, dass die Kamera
nicht die Kuppel usw. berührt.
Ist dies o. Ä. nicht die Fehlerursache,
ist die Kamera defekt. Wenden Sie sich
bitte an den Kundenservice.
S343 ABB-Fehler [err]
Beschreibung
An error occurred while the camera
was automatically adjusting the black
balance. (S343)
Bedeutung
Der automatische Schwarzabgleich
(ABB) wurde möglicherweise nicht
korrekt ausgeführt.
Gegenmaßnahme
Bringen Sie den Gehäusedeckel fest
an der Kamera an, damit kein Licht in
die Kamera eindringt. Führen Sie dann
den ABB-Vorgang erneut aus (weitere
Information hierzu finden Sie in der
„Einrichtungsanleitung“). Wenn das
Problem weiterhin besteht, wenden Sie
sich bitte an den Kundendienst.
S330 Defekt des Lüfters [err]
Beschreibung
fan [%1] is stopped. (S330)
%1
Lüfternummer
Bedeutung
Der Lüfter dreht sich nicht oder es
wurde erkannt, dass sich die
Drehgeschwindigkeit deutlich
verringert hat.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, ist der Lüfter möglicherweise
defekt. Wenden Sie sich bitte an den
Kundenservice.
5
Anhang
%3
S340 Temperaturwarnung [err]
S410 Fehler bei der Initialisierung des
Ereignisdiensts [crit]
Beschreibung
event initialization error [%1][%2]
(S410)
%1
Fehlernummer
%2
Fehlerursache
Bedeutung
Bei der Initialisierung des
Ereignisdienstes ist ein Fehler
aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
159
S411 Initialisierungsfehler des externen
Eingangs-/Ausgangsdiensts [crit]
S430 Defekt des Temperatursensors [crit]
Beschreibung
cannot get temperature (S430)
Beschreibung
extio initialization error [%1][%2]
(S411)
Bedeutung
Die Temperatur kann nicht vom
Temperatursensor abgerufen werden.
%1
Fehlernummer
Gegenmaßnahme
%2
Fehlerursache
Bedeutung
Bei der Initialisierung des externen
Eingabe-/Ausgabegerätedienstes ist
ein Fehler aufgetreten.
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, ist die Platine möglicherweise
defekt. Wenden Sie sich bitte an den
Kundenservice.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
 Audioserver-Fehler
B301 Audiogerätefehler [err]
S412 Fehler bei der Initialisierung des TimerDiensts [crit]
cannot use audio device for
%1[%2:%3] (B301)
Beschreibung
timer initialization error [%1][%2]
(S412)
%1
Send/Receive type (rx | tx)
%2
Error type (open | write | flush)
%1
Fehlernummer
%3
Fehlernummer
%2
Fehlerursache
Bedeutung
Bedeutung
Bei der Initialisierung des TimerDienstes ist ein Fehler aufgetreten.
Es wurde ein Fehler im Audiogerät
erkannt
Gegenmaßnahme
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Wenn das Problem weiterhin besteht,
wenden Sie sich bitte an den
Kundendienst.
S413 Laufzeitfehler Timer-Dienst [crit]
Beschreibung
timer working error [%1] (S413)
%1
Fehlernummer
Bedeutung
Bei der Ausführung des TimerDienstes ist ein Fehler aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
S414 Initialisierungsfehler bei seriellem
Kommunikationsdienst [crit]
B402 Initialisierung des Audioservers
fehlgeschlagen [err]
Beschreibung
wvaudio initialization error [%1] (B402)
%1
Fehlernummer
Bedeutung
Der Audioserver konnte nicht
initialisiert werden. Der Audioserver
wird angehalten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
B403 Einstellungsänderung fehlgeschlagen
[err]
Beschreibung
cannot set config [%1:%2] (B403)
%1
Fehlerbenachrichtigungsnummer
%2
Fehlernummer
Bei der Initialisierung des seriellen
Kommunikationsdienstes ist ein Fehler
aufgetreten.
Bedeutung
Die Einstellungen konnten nicht
aktualisiert werden. Der Audioserver
wird angehalten.
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Beschreibung
seriald initialization error [%1] (S414)
%1
Fehlernummer
Bedeutung
Gegenmaßnahme
S420 Externer E-/A-Controller ist defekt [crit]
160
Beschreibung
Beschreibung
external io controller is broken.(S420)
Bedeutung
Der externe E-/A-Controller ist defekt.
Gegenmaßnahme
Die Firmware des externen E-/AControllers muss aktualisiert werden.
Wenn dieses Problem auch nach einer
Aktualisierung der Firmware noch
auftritt, ist die Kamera defekt. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
 Videofehler
V401 Videoeingangsbefehlsfehler [crit]
video %1 command error - %2 (%3)
(V401)
video %1 warning - %2 (V300)
%1
Nummer des Eingangs
%1
Nummer des Eingangs
%2
Prozessbeschreibung
%2
Fehlernummer
%3
Fehlerdetails
Bedeutung
Beim Videoeingang wurde ein Fehler
entdeckt, der den Betrieb der Kamera
beeinträchtigen kann.
Bedeutung
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Das Videoeingangssystem wurde
angehalten, da ein
Videoeingangsbefehl nicht ausgeführt
werden konnte.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Beschreibung
V320 Interner Fehler des intelligenten
Dienstes [err]
V402 Videoeingang eingefroren [crit]
cannot work intelligent [%1][%2][%3].
(V320)
Beschreibung
video %1 stalled (V402)
%1
Nummer des Eingangs
%1
Fehlernummer
Bedeutung
%2
Fehlerursache
Der Videoeingang wurde deaktiviert,
da kein Bildsignal anliegt.
%3
Fehlerinformationen
Gegenmaßnahme
Bedeutung
Ein interner Fehler des intelligenten
Dienstes ist aufgetreten.
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Beschreibung
V321 Pseudo-Moduseinstellungsfehler des
intelligenten Dienstes [err]
Beschreibung
pseudo mode setting fail. (V321)
Bedeutung
Ein Pseudo-Moduseinstellungsfehler
des intelligenten Dienstes ist
aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
V400 Videoeingangsinitialisierungsfehler
[crit]
V403 Videoeingangsfehler [crit]
Beschreibung
video %1 fatal error - %2 (V403)
%1
Nummer des Eingangs
%2
Fehlernummer
Bedeutung
Das Videoeingangssystem wurde
angehalten, da ein nicht behebbarer
Fehler aufgetreten ist.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
V420 Intelligenter Dienst konnte nicht
gestartet werden [crit]
Beschreibung
intelligent initialization error [%1][%2].
(V420)
video %1 initialization failure - %2(%3)
(V400)
%1
Fehlernummer
%2
Fehlerursache
%1
Nummer des Eingangs
Bedeutung
%2
Prozessbeschreibung
Die Initialisierung des intelligenten
Dienstes ist fehlgeschlagen.
%3
Fehlerdetails
Gegenmaßnahme
Bedeutung
Das Videoeingangssystem wurde
angehalten, da es nicht initialisiert
werden konnte.
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Gegenmaßnahme
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
Beschreibung
5
Anhang
Beschreibung
V300 Videoeingangsfehler [err]
161
V421 Fehler des intelligenten Dienstes [crit]
Beschreibung
intelligent working error [%1][%2].
(V421)
%1
Fehlernummer
%2
Bedeutung
Gegenmaßnahme
Beschreibung
Fail updating management file(%1)
(M304)
Fehlerursache
%1
Ein nicht behebbarer Fehler ist bei der
Ausführung des intelligenten Dienstes
aufgetreten.
VerwaltungsinformationsIdentifikationsnummer
Bedeutung
Prozess zur erneuten Erstellung der
Verwaltungsinformationen
fehlgeschlagen.
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
 Uploader-Fehler
A470 Uploader-Initialisierung fehlgeschlagen
[crit]
Beschreibung
uploader initialization failure - %1
(A470)
%1
Fehlernummer
Bedeutung
Der Uploader konnte nicht initialisiert
werden.
Gegenmaßnahme
M304 Verwaltungsinformationen konnten
nicht neu erstellt werden [err]
Wenn dieses Problem auch nach
einem Neustart der Kamera noch
auftritt, liegt ein Defekt vor. Wenden
Sie sich bitte an den Kundenservice.
 Speicherkartenfehler
M301 Speicherkarten-Steuermodulfehler [err]
Beschreibung
%1 process failure (M301)
%1
installieren oder deinstallieren
Bedeutung
Installations- oder
Deinstallationsverfahren
fehlgeschlagen
M305 Fehler beim Schreiben einer
Videodatei [err]
Beschreibung
write error %1 (%2) (M305)
%1
Videodateipfad
%2
Grund des Fehlers
Bedeutung
Beim Schreiben einer Videodatei ist ein
Fehler aufgetreten.
M400 Initialisierung einer Speicherkarte
fehlgeschlagen [crit]
Beschreibung
Fail SD card initialization(%1).(M400)
%1
Card initialization NG (det), power
supplies control NG (proc)
Bedeutung
Der Prozess zur Initialisierung einer
Speicherkarte ist fehlgeschlagen.
 ONVIF-Fehler (RTP)
R301 Fehler in der Kommunikation [err]
Beschreibung
message queue open error. %1 (R301)
%1
Module, die Fehler erzeugen
RTP_CTRL_QUEUE
RTP_DATA_QUEUE
VIDEO_CTRL_QUEUE
VIDEO_DATA_QUEUE
AUDIO_CTRL_QUEUE
AUDIO_DATA_QUEUE
EVENT_CTRL_QUEUE
RECVQ_META
SENDQ_MEDIA
Bedeutung
Zwischen Modulen ist ein
Kommunikationsfehler aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Wenn das Problem nach mehreren
Versuchen und einem Neustart der
Kamera weiterhin besteht, könnte ein
Defekt vorliegen. Wenden Sie sich bitte
an den Kundenservice.
M302 Ungültige Datei kann nicht entfernt
werden [err]
Beschreibung
Invalid file (%1) can not remove.
(M302)
%1
Name der entfernten Datei
Bedeutung
Die ungültige Datei konnte nicht
entfernt werden.
M303 Verzeichnis kann nicht verarbeitet
werden [err]
162
Beschreibung
Can not open directory(%1)(M303)
%1
Verzeichnisname
Bedeutung
Das zu verarbeitende Verzeichnis
konnte nicht geöffnet werden.
R302 Fehler beim Abrufen von Parametern
[err]
Beschreibung
cannot get parameter: %1 (R302)
%1
user_account: Benutzerkonto
IP_address: IP-Adresse der Kamera
profile_media_configuration:
Informationen zur Medienkonfiguration
RTSP_port_number: RTSPAnschlussnummer
Bedeutung
Abrufen von Parametern ist
fehlgeschlagen.
R303 Initialisierung der Metadatenverteilung
fehlgeschlagen [err]
Beschreibung
metadata initialization error (R303)
Bedeutung
Initialisierung der Metadatenverteilung
ist fehlgeschlagen.
R304 Abbruch des Clients [err]
Beschreibung
delete session from some kind of error:
client_IP=%1, session_ID=%2 (R304)
%1
IP-Adresse des Clients
%2
Sitzungs-ID
Bedeutung
Beschreibung
connection reset by peer:
client_IP=%1 (R304)
%1
IP-Adresse des Clients
Bedeutung
Von Client getrennt.
R304 Client getrennt [err]
Beschreibung
RTP/HTTP connection closed by client
(R304)
Bedeutung
Von Client getrennt.
R305 RTSP-Verarbeitungsfehler [err]
Beschreibung
RTSP Error: error_code=500: Internal
Server Error (R305)
Bedeutung
Es ist ein RTSP-Verarbeitungsfehler
aufgetreten.
5
Anhang
Die Client-Session wurde
abgebrochen.
R304 Client getrennt [err]
Warnprotokoll
 Systemwarnung
 HTTP-Serverwarnung
S220 Warnung Schwenken/Neigen [warning]
H143 Falscher bzw. ungültiger
Benutzername [notice]
Beschreibung
%1 warning detected. [%2] (S220)
%1
PAN | TILT
%2
Details der Warnung
Bedeutung
Beim Schwenken/Neigen oder
Anhalten des Vorgangs ist ein Fehler
aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Beschreibung
(http_auth.c.XXX) get_password failed,
IP:%1 (H143)
%1
IP-Adresse
Bedeutung
Der eingegebene Benutzername
konnte nicht authentifiziert werden.
Diese Protokollmeldung kann auch im
normalen Betrieb angezeigt werden,
wenn ein anderer Webbrowser als
Internet Explorer verwendet wird.
Stellen Sie sicher, dass die Kamera
nicht die Kuppel usw. berührt.
S230 Verringerte Lüftergeschwindigkeit
[warning]
H144 Falsches bzw. ungültiges Kennwort
[notice]
Beschreibung
fan [%1] speed is too slow. (S230)
%1
Lüfternummer
Beschreibung
Bedeutung
Es wurde eine verringerte
Lüftergeschwindigkeit festgestellt
(circa 60 % unter Spezifikation).
(http_auth.c.XXX) password doesn't
match for %1 username%2, IP:%3
(H144)
%1
URL-XSS-Sicherheitsimplementierung
(Prozessentsprechung zu ftpd)
%2
Benutzername
%3
IP-Adresse
Bedeutung
Das eingegebene Kennwort konnte
nicht authentifiziert werden.
Gegenmaßnahme
Wenden Sie sich an den
Kundendienst, wenn dies häufig
auftritt.
163
H201 Verbindung wegen Zeitüberschreitung
getrennt [warning]
Beschreibung
a request for %1 timed out after writing
%d seconds (H201)
%1
Angeforderter URI
%d
360 (Zeit bis Zeitüberschreitung)
Bedeutung
Die Verbindung wurde aufgrund HTTPServerzeitüberschreitung (360 Sek.)
getrennt.
B102 Clientverbindung abgelehnt [notice]
Beschreibung
%1 request denied[%2] (B102)
%1
IP-Adresse des Clienthosts
%2
Ablehnungstyp (41 | 43 | ...)
Bedeutung
Die Clientverbindung wurde wegen einer der
folgenden Ursachen verweigert:
Authentifizierungsfehler (41), falsche bzw.
ungültige Zeitangabe (42), unzureichende
Ressource (43), nicht unterstützter Codec
(45), nicht zulässige Benutzerrechte (47), zu
viele Clients (49) oder ungültiger
Betriebsmodus (4a).
Gegenmaßnahme
41: Überprüfen Sie bei bzw. für die
Verbindungsherstellung den
Benutzernamen, das Kennwort oder die
Benutzerliste.
42: Überprüfen Sie bei bzw. für die
Verbindungsherstellung die Einstellungen
für Dauer (Länge) bzw. für die maximale
Verbindungszeit.
43: Stellen Sie die Verbindung mit der
Kamera erneut her oder starten Sie diese
neu.
45: Verwenden Sie eine unterstützte
Clientsoftware.
47: Überprüfen Sie bei bzw. für die
Verbindungsherstellung die Benutzerrechte.
49: Überprüfen Sie, wie viele Clients
maximal verbunden werden können.
4a: Überprüfen Sie, ob der Audioserver
verwendet wird.
 wvhttp-Warnung
W101 Ungültiger Benutzername [notice]
Beschreibung
user <User name> not found (W101)
Bedeutung
Ein unbefugter Benutzer hat versucht,
auf die Kamera zuzugreifen.
W102 Ungültiges Kennwort [notice]
Beschreibung
user <User name> password
mismatch (W102)
Bedeutung
Das eingegebene Kennwort ist
ungültig.
B103 Client zwangsweise getrennt [notice]
W130 Puffer wiederhergestellt [notice]
Beschreibung
Bedeutung
Beschreibung
%1 access denied[%2] (B103)
stream buffer recovered (W130)
%1
IP-Adresse des Clienthosts
Der Bildpuffer für die
Streamaufzeichnung wurde
wiederhergestellt.
%2
Ablehnungstyp (41 | 42 | 4a)
Bedeutung
Die Verbindung wurde ursprünglich
zugelassen, dann aber wegen einer
Einstellungsänderung verweigert. Dies
führte zu einer expliziten Trennung.
(Der Ablehnungstyp ist derselbe wie
bei B102.)
W201 Ungültiges Panoramabild [warning]
Beschreibung
corrupt panorama image - ignored
(W201)
Bedeutung
Erfassung von
Panoramabildinformationen
fehlgeschlagen.
W230 Pufferüberlauf [warning]
B201 Ereignisbenachrichtigungsfehler
[warning]
Beschreibung
cannot notify %1 event [%2] (B201)
%1
Ereignistyp (ald)
Fehlernummer
Ereignis konnte nicht benachrichtigt
werden.
Beschreibung
stream buffer overflowed (W230)
%2
Bedeutung
Der Bildpuffer für die
Streamaufzeichnung ist übergelaufen
und es wurden Bilder verworfen.
Bedeutung
B202 Ereignisempfangsfehler [warning]
164
 Audioserver-Warnung
Beschreibung
cannot recv event [%1] (B202)
%1
Fehlernummer
B101 Ungewöhnliche Anforderung erhalten
[notice]
Bedeutung
Ereignis konnte nicht empfangen
werden.
Beschreibung
%1 unusual request[%2] (B101)
%1
Host-IP-Adresse des Clients
%2
Ungewöhnlicher Typ (400 | 404)
Bedeutung
Abgelehnt aufgrund eines
Befehlsfehlers (400) und
Parameterfehlers (404).
B203 Fehler beim Senden der Audiomeldung
[warning]
Beschreibung
audio message send error %1 [%2]
(B203)
%1
Meldungstyp
%2
Fehlernummer
Bedeutung
Die Audiomeldung konnte nicht
versandt werden.
B204 Fehler beim Empfangen der
Audiomeldung [warning]
A122 Verbindung mit Upload-Ziel nicht
möglich [notice]
Beschreibung
audio message recv error [%1:%2]
(B204)
Beschreibung
uploader cannot connect to the server
(A122)
%1
Fehlernummer
Bedeutung
%2
Grund des Fehlers
Bedeutung
Die Audiomeldung konnte nicht
empfangen werden.
Die Verbindung mit dem Upload-Ziel
konnte wegen eines anderen Grundes
als A120 und A121 nicht hergestellt
werden.
 Warnung der
Kameraanwendung
Beschreibung
command queue overflowed (C211)
Bedeutung
Die Befehlswarteschlange der
Kamerasteuerung ist übergelaufen und
einige Befehle wurden verworfen.
Gegenmaßnahme
Längeres Intervall (200 ms) zum
Senden des Befehls für die
Kamerasteuerung zulassen.
 Videowarnung
V200 Videoeingangswarnung [warning]
Beschreibung
video %1 warning - %2 (V200)
%1
Nummer des Eingangs
%2
Fehlernummer
Bedeutung
Ein schwerwiegender Fehler ist im
Videoeingangssystem aufgetreten.
Gegenmaßnahme
Ändern Sie die Videoauflösung oder
die Videoqualität, um die Datenmenge
für JPEG-Bilder zu verringern.
 Uploader-Warnung
Beschreibung
ftp/http mode invalid. uploader set
<none> forcibly (A134)
Bedeutung
Die Upload-Moduseinstellung ist
ungültig. Die Upload-Funktion wurde
deaktiviert.
A135 Ungültige Upload-Einstellung (FTPModus PORT/PASV) [notice]
Beschreibung
ftp port/pasv mode invalid. uploader
set <pasv> forcibly (A135)
Bedeutung
Die PORT/PASV-Moduseinstellung für
den FTP-Upload ist ungültig. Der
PASV-Modus wurde eingestellt.
A136 Ungültige Upload-Einstellung (Nur
HTTP-Benachrichtigung/Bildmodus) [notice]
Beschreibung
http notice/image mode invalid.
uploader set <image> forcibly (A136)
Bedeutung
Die Nur Benachrichtigung/BildmodusEinstellung für den HTTP-Upload ist
ungültig. Der Bildmodus wurde
eingestellt.
A137 Ungültige Upload-Einstellung (E-MailBenachrichtigung) [notice]
Beschreibung
mode invalid. uploader set <none>
forcibly (A137)
Bedeutung
Die E-MailBenachrichtigungseinstellung ist
ungültig. Die E-Mail-Benachrichtigung
wurde deaktiviert.
A120 Auflösung des Upload-Zielnamens
fehlgeschlagen [notice]
Beschreibung
uploader cannot resolve the server
name (A120)
Bedeutung
Der Name des Upload-Ziels konnte
nicht aufgelöst werden.
A121 Verbindung mit Upload-Ziel nicht
möglich [notice]
Beschreibung
uploader cannot connect to the server
(A121)
Bedeutung
Die Ausführung der Funktion connect
zur Verbindungsherstellung mit dem
Upload-Ziel ist fehlgeschlagen.
5
Anhang
C211 Befehlsüberlauf bei Kamerasteuerung
[warning]
A134 Ungültige Upload-Einstellung (FTP/
HTTP-Modus) [notice]
A138 Ungültige Upload-Einstellung
(Authentifizierungsmodus für E-MailBenachrichtigung) [notice]
Beschreibung
authentication mode invalid. uploader
set <smtp auth> forcibly (A138)
Bedeutung
Der festgelegte
Authentifizierungsmodus für die EMail-Benachrichtigung ist ungültig. Die
Einstellung „SMTP_AUTH“ wird
festgelegt.
165
A274 Überlauf des Upload-Ereignispuffers
[warning]
M206 Ungültige Verwaltungsinformationen
entfernt [warning]
Beschreibung
event queue is full (A274)
Beschreibung
Bedeutung
Der Upload-Ereignispuffer ist
übergelaufen.
Invalid db information(%1)(%2) was
removed(M206)
%1
Ändern Sie die Einstellungen so, dass
weniger Ereignisse auftreten.
Name der Informationsdatei mit
ungültigen Informationen
%2
ID der ungültigen Informationen
Bedeutung
Es wurden ungültige
Verwaltungsinformationen entfernt.
Gegenmaßnahme
A275 Überlauf des Upload-Bildpuffers
[warning]
Beschreibung
buffer queue is full (A275)
Bedeutung
Der Upload-Bildpuffer ist
übergelaufen.
Gegenmaßnahme
Ändern Sie die Einstellungen so, dass
weniger Ereignisse auftreten. Passen
Sie außerdem die Videoqualität,
Videoauflösung und Bildfrequenz für
Uploads an.
M207 Speicherkarte ohne Deinstallation
entfernt [warning]
Beschreibung
Memory card was pulled before
unmount. (M207)
Bedeutung
Die Speicherkarte wurde entfernt,
während sie installiert war.
 ONVIF-Warnung (RTP)
 Speicherkartenwarnung
M201 Speicherkarte ist schreibgeschützt
[warning]
Beschreibung
Readonly filesystem (M201)
Bedeutung
Eine schreibgeschützte Speicherkarte
wird eingesteckt.
M203 Nicht genügend Speicherplatz auf
Speicherkarte [warning]
Beschreibung
There is not available space (M203)
Bedeutung
Unzureichende
Speicherkartenkapazität.
R101 Zeitüberschreitung bei der RTPSitzung [notice]
Beschreibung
session timeout: session ID=%1
(R101)
%1
Sitzungs-ID
Bedeutung
Zeitüberschreitung bei der RTPSitzung.
R102 Abrufen von Informationen
fehlgeschlagen (RTP-Payload-Größe) [notice]
Beschreibung
cannot get parameter:
RTP_payload_size (R102)
Bedeutung
Abrufen von Informationen ist
fehlgeschlagen (RTP-Payload-Größe).
M204 Ungültige Datei entfernt [warning]
Beschreibung
Invalid file (%1) was removed. (M204)
%1
Name der entfernten Datei
Bedeutung
Eine ungültige Datei wurde entfernt.
M205 Prüfen der
Verwaltungsinformationsdatei [warning]
Beschreibung
166
%1 checking management file (M205)
%1
Starten | Beenden
Bedeutung
Die Speicherkarte wurde
möglicherweise ohne Deinstallation
wieder entfernt. Start/Ende der Prüfung
der Verwaltungsinformationsdatei.
R102 Abrufen von Informationen
fehlgeschlagen (IP-Adresse) [notice]
Beschreibung
cannot get parameter: IP_address
(R102)
Bedeutung
Abrufen von Informationen ist
fehlgeschlagen (IP-Adresse).
R103 RTSP-Authentifizierung
fehlgeschlagen [notice]
Beschreibung
RTSP authorization error (R103)
Bedeutung
RTSP-Authentifizierung ist
fehlgeschlagen.
R107 RTSP-Verbindungsfehler [notice]
RTSP Error: error_code=%d: Service
Unavailable (R107)
%d
400: Der für RTSP genutzte Wert ist
ungültig.
401: RTSP-Authentifizierungsfehler
oder fehlende gültige
Authentifizierungsinformationen.
457: Wiedergabezeit für RTSP ist
ungültig.
501: Es wurde eine ungültige RTSPOption verwendet.
503: Fehler bei Serviceangebot
aufgrund unzureichender Ressourcen.
Die Anzahl der maximalen RTPSitzungen hat die Grenze
überschritten.
Bedeutung
5
Anhang
Beschreibung
RTSP-Verbindung ist fehlgeschlagen.
Benachrichtigungsprotokoll
 Systembenachrichtigung
S001 System gestartet [info]
Beschreibung
starting paramd (S001)
Bedeutung
Das Parameterverwaltungsmodul
wurde gestartet.
S002 Systemeinstellungen geändert [info]
Beschreibung
Updated system settings. (S002)
Bedeutung
Es wurden Einstellungen geändert, die
keinen Neustart erfordern.
S010 Ereignisdienst gestartet [info]
Beschreibung
starting event (S010)
Bedeutung
Der Ereignisdienst wurde gestartet.
S011 Ereignisdienst beendet [info]
Beschreibung
shutdown event (S011)
Bedeutung
Der Ereignisdienst wurde beendet.
S012 Externer Gerätedienst gestartet [info]
Beschreibung
starting extio (S012)
Bedeutung
Der Dienst für den externen
Geräteeingang/-ausgang wurde
gestartet.
S013 Externer Gerätedienst beendet [info]
Beschreibung
shutdown extio (S013)
Bedeutung
Der Dienst für den externen
Geräteeingang/-ausgang wurde
beendet.
S014 Timer-Dienst gestartet [info]
Beschreibung
starting timer (S014)
Bedeutung
Der Timer-Dienst wurde gestartet.
S015 Timer-Dienst beendet [info]
Beschreibung
shutdown timer (S015)
Bedeutung
Der Timer-Dienst wurde beendet.
S017 Qtimer-Dienst gestartet oder beendet
[info]
Beschreibung
%1 qtimer (S017)
%1
starting bzw. stopping
Bedeutung
Der Qtimer-Dienst wurde gestartet
oder beendet.
S019 BPC-Dienst gestartet oder beendet
[info]
Beschreibung
%1 bpc (S019)
%1
starting bzw. stopping
Bedeutung
Der BPC-Dienst wurde gestartet oder
beendet.
S020 Serieller Kommunikationsdienst
gestartet oder beendet [info]
Beschreibung
%1 seriald (S020)
%1
starting bzw. stopping
Bedeutung
Der serielle Kommunikationsdienst
wurde gestartet oder beendet.
167
S040 Objektivstatus [info]
Beschreibung
%1 the lens (S040)
%1
(attach) or (remove)
S041 Objektivbezeichnung [info]
Beschreibung
%1 (S041)
%1
Objektivbezeichnung
W040 Aufzeichnung auf externen Speicher
[info]
Beschreibung
%1 the image storing - %2 (W040)
%1
starting bzw. stopping
%2
Ursache für Start-/Stoppstatus
Bedeutung
Die Streamaufzeichnung auf den
externen Speicher wurde gestartet
oder gestoppt.
S070 Zertifikat geändert [info]
Beschreibung
%1: succeeded to %2 certificate
(S070)
 Audioserver-Benachrichtigung
%1
ssl or 802.1X
%2
generate | load | delete | restore
B001 Starten und Herunterfahren des
Audioservers [info]
Bedeutung
Ein Zertifikat wurde generiert/geladen/
gelöscht/wiederhergestellt.
Beschreibung
%1
starting | stopping
Bedeutung
Der Audioserver wurde gestartet oder
heruntergefahren.
 wvhttp-Benachrichtigung
W001 Starten und Stoppen des Systems
[info]
Beschreibung
%1 webview (W001)
%1
starting bzw. stopping
Bedeutung
Der wvhttp-Server (webview) wurde
gestartet oder gestoppt.
W030 Starten und Herunterfahren des
WebView Livescope-Clients [info]
%1 audio. (B001)
B011 Audioclient verbunden [info]
Beschreibung
[%1] %2 connected n=%3 (B011)
%1
Clienttyp (send | recv)
%2
IP-Adresse des Clienthosts
%3
Gesamtanzahl von Clients
Bedeutung
Die Verbindung mit einem Audioclient
wurde hergestellt.
B012 Audioclient getrennt [info]
Beschreibung
%1%2 host=<Host>, user=<User>,
prio=<Priority>(W030)
Beschreibung
[%1] %2 closed n=%3 (B012)
%1
Clienttyp (send | recv)
%1
W: WebView-Sitzung, V: Sitzungsloser
Videoclient, N: Sitzungsloser
Ereignisclient
%2
IP-Adresse des Clienthosts
%3
Gesamtanzahl von Clients
%2
+: Verbinden, -: Trennen
Bedeutung
Die Verbindung mit einem Audioclient
wurde getrennt.
Bedeutung
Der Kameraserver-Client wurde
verbunden oder getrennt.
W031 Übertragene Videodatenmenge [info]
Beschreibung
%1= host=<Host>, user=<User>,
video=<jpg|h264>:<Number of
frames> (W031)
%1
W: WebView-Sitzung, V: Sitzungsloser
Videoclient
Bedeutung
Bei getrenntem Client wird die an
diesen Client übertragene
Gesamtdatenmenge als Anzahl der
Einzelbilder angezeigt.
 Benachrichtigung der
Kameraanwendung
C001 Starten und Stoppen des KameraSteuermoduls [info]
Beschreibung
%1 camerad (C001)
%1
starting | stopping
Bedeutung
Das Kamera-Steuermodul wurde
gestartet oder gestoppt.
C002 Kameraanwendung wurde gestartet
und heruntergefahren [info]
168
Beschreibung
starting cameraappl (C002)
Bedeutung
Die Kameraanwendung wurde
gestartet.
 Videobenachrichtigung
V001 Starten und Herunterfahren des
Videoservers [info]
A042 Anzahl der Uploads (HTTP) [info]
Beschreibung
uploader http: normal=%1 test=%2
(A042)
%1
Anzahl normaler Uploads
Beschreibung
%1 video (V001)
%2
Anzahl von Test-Uploads
%1
starting bzw. stopping
Bedeutung
Bedeutung
Der Videoserver wurde gestartet oder
gestoppt.
Gibt die Anzahl durchgeführter
Uploads an.
V020 Starten des intelligenten Dienstes [info]
Beschreibung
starting intelligent. (V020)
Bedeutung
Der intelligente Dienst wurde gestartet.
Beschreibung
shutdown intelligent. (V021)
Bedeutung
Der intelligente Dienst wurde beendet.
 Uploader-Benachrichtigung
A004 Starten und Stoppen des Uploaders
[info]
M001 Starten und Stoppen des
Speicherkarten-Steuermoduls [info]
Beschreibung
%1 sdctrl (M001)
%1
starting bzw. stopping
Bedeutung
Das Speicherkarten-Steuermodul
(sdctrl) wurde gestartet oder gestoppt.
M002 Gültige Verwaltungsinformationen
eingesetzt [info]
Beschreibung
Valid db information (%1)(%2)(%3)
was inserted (M002)
%1
Name der
Verwaltungsinformationsdatei mit
eingesetzten gültigen Informationen
Beschreibung
%1 uploader (A004)
%1
starting bzw. stopping
%2
Verzeichnisnummer der gültigen
Informationen
Bedeutung
Der Uploader wurde gestartet oder
gestoppt.
%3
Dateinummer der gültigen
Informationen
Bedeutung
Zu Verwaltungsinformationen
hinzugefügt, da es sich um eine
gültige Videodatei zu handeln scheint.
A040 Anzahl der Uploads (MAIL) [info]
Beschreibung
uploader mail: normal=%1 test=%2
(A040)
%1
Anzahl normaler Uploads
%2
Anzahl von Test-Uploads
Bedeutung
Gibt die Anzahl durchgeführter
Uploads an.
A041 Anzahl der Uploads (FTP) [info]
M003 Erneute Erstellung der
Verwaltungsinformationen begonnen/
abgeschlossen [info]
Beschreibung
%1 updating management file
(%2)(M003)
%1
Starten | Beenden
Beschreibung
uploader ftp: normal=%1 test=%2
(A041)
%2
VerwaltungsinformationsIdentifikationsnummer
%1
Anzahl normaler Uploads
Bedeutung
Prozess zur erneuten Erstellung der
Verwaltungsinformationen
abgeschlossen.
%2
Anzahl von Test-Uploads
Bedeutung
Gibt die Anzahl durchgeführter
Uploads an.
5
Anhang
V021 Beenden des intelligenten Dienstes
[info]
 Speicherkartenbenachrichtigung
169
 ONVIF-Benachrichtigung
(RTP)
R005 Multicast starten [info]
Beschreibung
start multicast: profile=%1,
num_of_sessions=%2(V=%3, A=%4,
M=%5,BC=%6) (R005)
%1
IP-Adresse des Clients
%2
Profilname des angeforderten
MulticastStreaming-STARTS
%3
Gesamtverteilung des Video-Streams
%4
Gesamtverteilung des Audio-Streams
%5
Gesamtverteilung des MetadatenStreams
%6
Gesamtverteilung des
AudioBackChannel
Bedeutung
Multicast wurde gestartet.
R001 Start des RTP-Verteilungsmoduls [info]
Beschreibung
starting media_plane (R001)
Bedeutung
RTP-Verteilungsmodul wurde
gestartet.
R002 Stoppen des RTP-Verteilungsmoduls
[info]
Beschreibung
stopping media_plane (R002)
Bedeutung
RTP-Verteilungsmodul wurde
gestoppt.
R003 RTSP-WIEDERGABE-Anforderung
empfangen [info]
Beschreibung
PLAY received: client_IP=%1,
profile=%2,
num_of_sessions=%3(V=%4, A=%5,
M=%6,BC=%7) (R003)
Beschreibung
stop multicast: profile=%1,
num_of_sessions=%2(V=%3, A=%4,
M=%5,BC=%6) (R006)
%1
IP-Adresse des Clients
%1
IP-Adresse des Clients
%2
%2
Profilname der angeforderten
WIEDERGABE
Profilname des angeforderten
MulticastStreaming-STOPPS
%3
Gesamtverteilung des Video-Streams
Gesamtanzahl von Client-Sitzungen
%4
Gesamtverteilung des Audio-Streams
%4
Gesamtverteilung des Video-Streams
%5
%5
Gesamtverteilung des Audio-Streams
Gesamtverteilung des MetadatenStreams
%6
Gesamtverteilung des MetadatenStreams
%6
Gesamtverteilung des
AudioBackChannel
%7
Gesamtverteilung des
AudioBackChannel
Bedeutung
Multicast wurde gestoppt.
Bedeutung
RTSP-WIEDERGABE-Anforderung
empfangen.
%3
R004 RTSP-ABRÜST-Anforderung
empfangen [info]
170
R006 Multicast stoppen [info]
Beschreibung
TEARDOWN received: client_IP=%1,
profile=%2,
num_of_sessions=%3(V=%4, A=%5,
M=%6,BC=%7) (R004)
%1
IP-Adresse des Clients
%2
Profilname des angeforderten
ABRÜSTENS
%3
Gesamtanzahl von Client-Sitzungen
%4
Gesamtverteilung des Video-Streams
%5
Gesamtverteilung des Audio-Streams
%6
Gesamtverteilung des MetadatenStreams
%7
Gesamtverteilung des
AudioBackChannel
Bedeutung
RTSP-ABRÜST-Anforderung
empfangen.
Liste der Viewer-Meldungen
Im Informationsbereich angezeigte Meldungen
Die im Informationsbereich des Kamera-Viewers angezeigten Meldungen sind in drei Kategorien unterteilt.
Symbol
Kategorie
Erklärung
Zeigt Informationsmeldungen an, z. B. Hilfehinweise zu Steuerelementen (Schaltflächen,
Dropdown-Listen usw.) sowie Informationen zu Bildfrequenz usw.
Warnmeldungen
Zeigt Warnmeldungen an, wenn Kamerasteuerungsrechte nicht zur Verfügung stehen,
der Audioempfang unterbrochen ist usw.
Fehlermeldungen
Fehlermeldungen werden dann angezeigt, wenn im Viewer ein Systemfehler auftritt.
5
Anhang
Informationsmeldungen
 Warnmeldungen
Meldung
Erklärung
Die Kamera ist ausgelastet.
Der Höchstwert für gleichzeitige Verbindungen wurde überschritten.
Kamerasteuerungsrechte konnten nicht
abgerufen werden.
Die Kamerasteuerungsrechte konnten nicht erteilt werden, da der
Administrator die Kamera gerade verwendet.
Sie sind nicht mit der Kamera verbunden.
Es wurde versucht, die Kamera zu verwenden, ohne dass eine Verbindung
besteht.
Fordern Sie Kamerasteuerungsrechte an.
Es wurde versucht, die Kamera ohne Steuerungsrechte zu verwenden.
Ein anderer Benutzer ist bereits als Administrator
verbunden.
Der Administrator ist bereits mit der Kamera verbunden.
Kein Audiogerät.
Die Schaltfläche [Audioempfang] wurde angeklickt, während das
Audiogerät des Computers nicht verfügbar oder deaktiviert war.
Unzureichende Speicherkartenkapazität.
Die manuelle Aufzeichnung auf eine Speicherkarte mit unzureichender
Kapazität wurde versucht.
Aufnahme auf Speicherkarte ist nicht zugelassen.
Aufzeichnung auf Speicherkarte fehlgeschlagen, da die [Einstellungen] in
[Speicherkartenvorgänge] nicht auf [Protokolle und Videos speichern]
eingestellt waren.
Die Kamera kann erst gesteuert werden, wenn
Digital PTZ und Viewer PTZ beendet wurden.
Der Videoanzeigebereich wurde angeklickt, während Digital PTZ oder
Viewer PTZ aktiviert war.
Starten Sie Digital PTZ oder Viewer PTZ.
Sie haben den Schwenken/Neigen-Schieberegler, den Zoom-Schieberegler
oder den Videoanzeigebereich angeklickt, während Digital PTZ und Viewer
PTZ deaktiviert waren.
Warten auf Steuerungsrechte.
Ein allgemeiner Benutzer wartet auf die Übernahme der Steuerung.
Videoverwaltungsinformationen werden neu
erstellt.
Videoverwaltungsinformationen auf der Speicherkarte werden neu erstellt.
Fehler bei der Benutzerauthentifizierung.
Fehler bei der Benutzerauthentifizierung.
Das ActiveX-Plug-In konnte nicht initialisiert
werden.
Wenn das ActiveX-Plug-In nach dem Starten des Kamera-Viewers nicht
installiert ist, wartet der Kamera-Viewer 10 Sekunden auf die Installation des
Plug-Ins, aber das Plug-In war nach 10 Sekunden nicht installiert.
„In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert
oder nicht verfügbar.“
JavaScript konnte im Webbrowser nicht verwendet werden.
Momentan wird eine Audioübertragung gestartet
oder beendet.
Es wurde versucht, eine Audioübertragung zu starten oder anzuhalten,
während bereits das Starten oder Anhalten einer Audioübertragung
verarbeitet wurde.
Sie haben keine Berechtigung zum
Videoempfang.
Ein Benutzer ohne Rechte für den Videoempfang hat versucht, eine
Verbindung mit der Kamera herzustellen.
171
Meldung
Audioempfang ist eingeschränkt.
Sie haben auf die Schaltfläche für den Audioempfang geklickt, während
[Server] > [Audioserver] > [Audioübertragung von der Kamera] auf
[Deaktivieren] festgelegt war.
Ihr Webbrowser wird nicht unterstützt.
Sie haben den Kamera-Viewer mit einem nicht unterstützten Webbrowser
gestartet.
ActiveX ist deaktiviert.
ActiveX ist in den Einstellungen des Webbrowsers deaktiviert oder es kann
aufgrund von Sicherheitseinstellungen nicht von ActiveX auf
Systemfunktionen zugegriffen werden.
Wenn diese Nachricht angezeigt wird, während ActiveX aktiviert ist, wählen
Sie in der [Systemsteuerung] unter [Netzwerk und Internet] >
[Internetoptionen] > Registerkarte [Verbindungen] > [Proxyserver] das
Kontrollkästchen [Proxyserver für das LAN verwenden] aus, und geben Sie
dann unter [Erweitert] > [Ausnahmen] die IP-Adresse der Kamera an.
Kann Fokus nicht steuern. Überprüfen Sie das
Objektiv.
Sie haben versucht den Fokus (S. 47) zu bedienen als kein Objektiv oder ein
nicht kommunizierendes Objektiv an der Kamera angebracht
beziehungsweise der Schalter Fokusmodus am Objektiv auf MF (manuell)
gestellt war.
One-Shot-AF kann nicht verwendet werden, weil
die Verschlusszeit zu niedrig ist.
Sie haben
geklickt während [Kamera] > [Kameraeinstellungen] >
[Kameramodus] auf [Manuell], [Tv] oder [AGC] festgelegt sowie [Kamera] >
[Kameraeinstellungen] > [Verschlusszeit] auf [1/7] oder langsamer
festgelegt war.
Das Video kann nicht angezeigt werden, weil
Farbbalken ausgegeben werden.
Sie haben den Kamera-Viewer gestartet während Farbbalken ausgegeben
werden.
Es wurden Farbbalken ausgegeben während die Kamera angeschlossen
war.
Der ND-Filter kann nicht gesteuert werden, weil
Infrarot verwendet wird.
Sie haben versucht den ND-Filter (S. 49) im Infrarotmodus zu verwenden.
Blende kann nicht gesteuert werden. Überprüfen
Sie das Objektiv.
Sie haben versucht die Blende (S. 48) zu bedienen als kein Objektiv oder ein
nicht kommunizierendes Objektiv an der Kamera angebracht
beziehungsweise der Schalter für die Blende am Objektiv auf manuell
gestellt war.
Die Kamera wurde angepasst.
Sie haben einen bestimmten Vorgang durchgeführt während das Menü
[Kamerabetrieb] angezeigt wurde, wodurch die Veränderung eines
Elements im Menü [Kamerabetrieb] ausgelöst wurde.
One-Shot-AF kann nicht verwendet werden, weil
das vom Objektiv nicht unterstützt wird.
172
Erklärung
Sie haben auf
geklickt als
nicht verfügbar war, da an der Kamera
ein Objektiv angebracht war, das One-Shot-AF nicht unterstützt.
Wiederherstellen der Werksvoreinstellungen
Wenn Sie die Kamera von Grund auf neu einrichten möchten oder müssen, stellen Sie zunächst die werkseitigen
Standardeinstellungen wieder her.
Es wird empfohlen, auf der Einstellungsseite mit [Wartung] > [Sichern/Wiederherstellen] eine Sicherungsdatei zu erstellen,
bevor Sie die Werksvoreinstellungen wiederherstellen (S. 151).
Wichtig
Wenn Sie die Standardeinstellungen wiederherstellen, können Sie keine Verbindung zur Kamera mehr herstellen, da das AdministratorKonto ebenfalls initialisiert wird. Konfigurieren Sie die Anfangseinstellungen mit dem Camera Management Tool.
• Die Einstellungen können auch mit dem Camera Management Tool gesichert werden. Weitere Informationen zur Verwendung des
Camera Management Tools finden Sie in der Benutzeranleitung für das Camera Management Tool.
Anhang
Hinweis
5
• Informationen zu den Werksvoreinstellungen finden Sie auf S. 174.
Wiederherstellen der Anfangseinstellungen aus einem Webbrowser
Verwenden Sie [Wartung] > [Allgemein] > [Initialisierung] > [Netzwerkeinstellungen] > [Nicht speichern] auf der
Einstellungsseite (S. 149).
Wiederherstellen der Werksvoreinstellungen mit der Reset-Taste
Wenn Sie die IP-Adresse der Kamera oder das Administratorkennwort vergessen haben bzw. nicht kennen, können Sie die
Kamera nicht über das Netzwerk bedienen. Drücken Sie in diesem Fall zum Zurücksetzen die Reset-Taste.
Weitere Informationen zur Initialisierung der Kamera mit dem Reset-Schalter an der Kamera finden Sie in der
„Einrichtungsanleitung“.
173
Liste der Werkseinstellungen
Funktion/Option
• LAN
LAN-Schnittstelle
Auto
Maximale Paketgröße
1500
Autom. Einstellung des NTPServers
Einstellungsmethode für die IPv4Adresse
Auto (DHCP)
IPv4-Adresse
192.168.100.1
Subnetzmaske
255.255.255.0
IPv4-Standard-Gateway-Adresse
Deaktivieren
5
Letzte Synchronisierung
Zeitzone
(GMT+09:00) Osaka,
Sapporo, Tokio
Sommerzeit
Deaktivieren
• JPEG
Aktivieren
IPv4-Adresse (AutoIP)
• IPv6
Videoqualität: 480 x 270
6
Videoqualität: 960 x 540
6
Videoqualität: 1920 x 1080
6
IPv6
Aktivieren
Videoqualität: Digital PTZ
6
Auto (RA)
Aktivieren
Videoauflösung: Videoübertragung
1920 x 1080
Auto (DHCPv6)
Aktivieren
Max. Framerate:
Videoübertragung
15,0
Videoauflösung: Speicherkarte
480 x 270
IPv6-Adresse (Manuell)
Präfixlänge
64
• H.264(1)
IPv6-Standard-Gateway-Adresse
IPv6-Adresse (Auto)
• DNS
Videoauflösung
1920 x 1080
Bitratenkontrolle
Bitratenkontrolle
verwenden (konstante
Bitrate)
Zielbitrate (kbit/s)
3072
Videoqualität
6
Framerate (fps)
15
I-Bildintervall (Sek.)
1
Namensserver-Adresse 1
Namensserver-Adresse 2
Autom. Einstellung der
Namensserveradresse
DHCP/DHCPv6
verwenden
Hostname
Hostnamensregistrierung beim
DDNS
Nicht registrieren
• H.264(2)
Suchdomäne
H.264(2)
Deaktivieren
Liste der Suchdomänen
Videoauflösung
480 x 270
Bitratenkontrolle
Bitratenkontrolle
verwenden (konstante
Bitrate)
Zielbitrate (kbit/s)
1024
Videoqualität
6
Framerate (fps)
15
I-Bildintervall (Sek.)
1
• mDNS
mDNS verwenden
Aktivieren
• Administrator-Konto
Administrator-Name
• Benutzerberechtigung
Kamerasteuerung durch
berechtigten Benutzer
Videoverteilung/
berechtigte
Kamerasteuerung
Kamerasteuerung durch
Gastbenutzer
Videoverteilung/
Kamerasteuerung
Audioverteilung durch
berechtigten Benutzer
Ja
Audioverteilung durch
Gastbenutzer
Ja
• Einstellungen
Einstellungsmethode
• Allgemein
Standardseite
Einstellungsseite
anzeigen
• Viewer-Einstellungen
Benutzerauthentifizierung
Authentifizieren
H.264 für Gastbenutzer
Deaktivieren
• Kameraname
• Aktuelle Werte von Datum/Uhrzeit
Manuell einstellen
Kameraname (alphanumerische
Zeichen)
Kameraname (Unicode-Zeichen)
• Systemeinstellungen
174
Einstellung
NTP-Server
Synchronisierungsintervall
(Minuten)
• IPv4
AutoIP
Funktion/Option
Einstellung
ME20F-SHN
Funktion/Option
Einstellung
Funktion/Option
Einstellung
Systemfrequenz
59,94 Hz
R-Verstärkung
0
Systemframerate (59.94 Hz)
29.97 P
B-Verstärkung
0
Systemauflösung
1920 x 1080
Telekonverter
Deaktivieren
PTZ-Position (digital)
Registrieren
3G/HD-SDI-Anschlüsse
Aktivieren
Kameraeinstellungen
Nicht registrieren
HDMI OUT-Anschlüsse
Aktivieren
preset 1
Tasten/Fernbedienung
Aktivieren
Name der Voreinstellung
Name der Voreinstellung (deutsch)
In Viewern anzeigen
Aktivieren
• Install.-Bedingungen
Einschalten
Abtastungsumkehr
Deaktivieren
Seitenlichtkorrektur
Deaktivieren
EF-S-Objektiv
Deaktivieren
• Steuerung der Kameraposition
Kameraposition ohne Steuerung
Nicht zurück in HomePosition
• Externes Eingabegerät
Gerätename (alphanumerische
Zeichen)
Gerätename (Unicode-Zeichen)
• Angegebener Bereich
Bereich 1 (Rosa)
Deaktivieren
Bereich 2 (Violett)
Deaktivieren
Bereich 3 (Blau)
Deaktivieren
Bereich 4 (Türkis)
Deaktivieren
Bereich 5 (Grün)
Deaktivieren
Bereich 6 (Gelb)
Deaktivieren
Bereich 7 (Orange)
Deaktivieren
Bereich 8 (Weiß)
Deaktivieren
5
Anhang
LED-Einstellung
• Voreinstellung registrieren
• ADSR
• Externes Ausgabegerät
Gerätename (alphanumerische
Zeichen)
Gerätename (Unicode-Zeichen)
In H.264(1) aktivieren
Deaktivieren
In H.264(2) aktivieren
Deaktivieren
ADSR-Level
Hoch
• OSD-Anzeige
• Kameraeinstellungen
Datumsanzeige
Kameramodus
Auto
Belichtungskompensation
0
AGC-Grenze
Aus (75 dB)
Autom. lange Verschlusszeit
Ein
Blendenschrittweite
1/2 stop
Weißabgleich
Auto
Feinabstimmung Weißabgleich
0
Farbtemperatur
5500
Infrarot
Deaktivieren
ND-Modus
Auto
Lichtmessung
Standard
Flimmerreduktion
Deaktivieren
Benutzerdefiniertes Bild
Crisp Img
Deaktivieren
Position der Datumsanzeige
Oben links
Format der Datumsanzeige
YYYY/MM/DD
Uhrzeitanzeige
Position der Zeitanzeige
Textanzeige
Position der Textanzeige
Deaktivieren
Oben links
Deaktivieren
Oben links
Textzeichenfolgeanzeige
Textzeichenfolge (UnicodeZeichen)
Allgemeine Einstellungen
Textfarbe
Weiß
Hintergrundfarbe
Schwarz
Farbtiefe des Texts und
Hintergrunds
Text und
Hintergrundfarbe
ausfüllen
• Benutzerdefiniertes Bild
• Maskenbereich
Benutzerdefiniertes Basisbild
Gamma
Normal 1
Master Pedestal
0
Master Schwarz-Rot
0
Master Schwarz-Blau
0
Schwarzgamma
0
Knie
Ein
Kniesteigung
0
Kniepunkt
95
Schärfe
0
Rauschreduktion
Aus
Bereich
Aktivieren
• Alle Privatsphärenmasken
Farbe
Schwarz
• Allgemeiner Sound
Strom für Mikrofon
Deaktivieren
(dynamisches
Mikrofon)
• HTTP-Server
Authentifizierungsmethode
Digestauthentifizierung
HTTP-Port
80
HTTPS-Port
443
175
Funktion/Option
Einstellung
• SNMP-Server
SNMP Version 1 und 2c
verwenden
Deaktivieren
SNMP 3 verwenden
Deaktivieren
Administrator-Kontaktdaten
Name für die
Administrationsfunktion
ME20F-SHN
• SNMP v1 und v2c Server
Communityname
• SNMP v3 Server
Benutzername
Keine Authentifizierung
und keine
Verschlüsselung
Authentifizierungsalgorithmus
MD5
Verschlüsselungsalgorithmus
DES
• FTP-Server
FTP-Server verwenden
Deaktivieren
Benutzername
• WS-Security
Uhrzeit bei Authentifizierung
prüfen
Überprüfen
• Videoserver
Maximale Anzahl von Clients
30
Länge der Warteschlange für die
Kamerasteuerung
30
Maximale Verbindungszeit
(Sekunden)
0
Maximale Kamerasteuerungszeit
(Sekunden)
20
• Audioserver
Audioübertragung von der Kamera
Deaktivieren
Erkennungseinstellungen für Stille
Deaktivieren
Videoauflösung
480 x 270 JPEG
Framerate
10
Multicast-Adresse
0.0.0.0
Multicast-Port
0
Multicast-TTL
1
Audioübertragung
Deaktivieren
Videoauflösung
480 x 270 JPEG
Framerate
15
Multicast-Adresse
0.0.0.0
Multicast-Port
0
Multicast-TTL
1
Audioübertragung
Deaktivieren
• RTP-Stream 4
Videoauflösung
480 x 270 JPEG
Framerate
30
Multicast-Adresse
0.0.0.0
Multicast-Port
0
Multicast-TTL
1
Audioübertragung
Deaktivieren
• RTP-Streaming 5
Videoauflösung
H.264(1)
Framerate
5
Multicast-Adresse
0.0.0.0
Multicast-Port
0
Multicast-TTL
1
Audioübertragung
Deaktivieren
• Ausgang für ext. Gerät
Betriebsmodus
Normal offen
Aktives Ausgabeformat
Kontinuierlich
Impulsausgabezeit (Sek.)
1
• Externe Geräteeingabe
• RTP-Server
RTP
Aktivieren
RTSP-Authentifizierungsmethode
Digestauthentifizierung
RTSP-Port
554
• Audio-Multicast
Eingabeereignis von externem
Gerät
Aktivieren
Betriebsmodus
Normal offen
Vorgang bei aktivem Ereignis
Deaktivieren
Vorgang bei inaktivem Ereignis
Deaktivieren
Multicast-Adresse
0.0.0.0
0
Vorgang während eines aktiven
Ereignisses
Deaktivieren
Multicast-Port
Multicast-TTL
1
Voreinstellung
Keine
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
Externe Geräteausgabe für aktives
Ereignis
Deaktivieren
Externe Geräteausgabe für
inaktives Ereignis
Deaktivieren
Infrarotwechsel
Deaktivieren
• RTP-Streaming 1
Videoauflösung
480 x 270 JPEG
Framerate
5
Multicast-Adresse
0.0.0.0
Multicast-Port
0
Multicast-TTL
1
Audioübertragung
Deaktivieren
• RTP-Stream 2
176
Einstellung
• RTP-Stream 3
Installationsort
Sicherheitsstufe
Funktion/Option
• Timer 1
Timer-Ereignis
Deaktivieren
Funktion/Option
Einstellung
Einstellungen für 24 Stunden
kontinuierlich
Deaktivieren
Startzeit
00:00
Endzeit
00:00
Wiederholungsintervall
Keine
• Vorgang
Voreingestellte Startzeit
Keine
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
Ausgang für ext. Gerät
Deaktivieren
Infrarotwechsel
Deaktivieren
Timer-Ereignis
Deaktivieren
Erkennungsergebnisse
Einstellung
Nur ausgewählte
Erkennungseinstellung
en
• Infrarotwechsel
Voreinstellung für "Zu normaler
Aufnahme umschalten"
Keine
Voreinstellung für "Zu Infrarot
wechseln"
Keine
• IPv4-Hostzugriffsbeschränkungen
Hostzugriffsbeschränkungen
übernehmen
Deaktivieren
Standardrichtlinie
Zugriff autorisieren
Netzwerkadresse/Subnetz
01: / 32 Ja
02: / 32 Ja
Einstellungen für 24 Stunden
kontinuierlich
Deaktivieren
Startzeit
00:00
04: / 32 Ja
Endzeit
00:00
05: / 32 Ja
Wiederholungsintervall
Keine
06: / 32 Ja
03: / 32 Ja
07: / 32 Ja
• Vorgang
Voreingestellte Startzeit
Keine
08: / 32 Ja
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
09: / 32 Ja
Ausgang für ext. Gerät
Deaktivieren
10: / 32 Ja
11: / 32 Ja
• Timer 3
Deaktivieren
12: / 32 Ja
Einstellungen für 24 Stunden
kontinuierlich
Deaktivieren
13: / 32 Ja
Startzeit
00:00
Endzeit
00:00
Wiederholungsintervall
Keine
Timer-Ereignis
14: / 32 Ja
15: / 32 Ja
16: / 32 Ja
17: / 32 Ja
• Vorgang
18: / 32 Ja
Voreingestellte Startzeit
Keine
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
Ausgang für ext. Gerät
Deaktivieren
• Timer 4
Timer-Ereignis
Deaktivieren
Einstellungen für 24 Stunden
kontinuierlich
Deaktivieren
Startzeit
00:00
Endzeit
00:00
Wiederholungsintervall
Keine
• Vorgang
Keine
Videoaufzeichnung
Deaktivieren
Ausgang für ext. Gerät
Deaktivieren
• Anzeigeoptionen
Nicht-Erkennungsbereich
19: / 32 Ja
20: / 32 Ja
• IPv6-Hostzugriffsbeschränkungen
Hostzugriffsbeschränkungen
übernehmen
Deaktivieren
Standardrichtlinie
Zugriff autorisieren
Präfix / Präfixlänge
01: / 128 Ja
02: / 128 Ja
03: / 128 Ja
04: / 128 Ja
05: / 128 Ja
Voreingestellte Startzeit
Erkennungsbereich/-linie
5
Anhang
• Timer 2
Funktion/Option
06: / 128 Ja
07: / 128 Ja
08: / 128 Ja
09: / 128 Ja
Nur ausgewählte
Erkennungseinstellung
en
Nur aktivierte NichtErkennungsbereiche
10: / 128 Ja
11: / 128 Ja
12: / 128 Ja
13: / 128 Ja
14: / 128 Ja
177
Funktion/Option
Einstellung
15: / 128 Ja
16: / 128 Ja
17: / 128 Ja
18: / 128 Ja
19: / 128 Ja
20: / 128 Ja
• Zertifikate
Zertifikatstatus
Nicht installiert
AES
SA-ESPAuthentifizierungsalgorithmus
HMAC_SHA1_96
SA-ESPVerschlüsselungsschlüssel
(abgehend)
SA-ESPAuthentifizierungsschlüssel
(abgehend)
SA ESP SPI (abgehend)
Bundesland/Kreis (ST)
SA-ESPVerschlüsselungsschlüssel
(ankommend)
Organisation (O)
SA-ESPAuthentifizierungsschlüssel
(ankommend)
Organisationseinheit (OU)
Common Name (CN)
SA ESP SPI (ankommend)
Gültigkeitsdauer, Startdatum
SA-AHAuthentifizierungsalgorithmus
Gültigkeitsdauer, Enddatum
• Verschlüsselte Kommunikation
HTTPS-Verbindungsrichtlinie
HTTP
802.1X-Authentifizierung
Deaktivieren
Authentifizierungsstatus
Stopp
EAP-MD5
Benutzername
• IPsec
Auto Key Exchange
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
• IPsec-Einstellung 2
IPsec-Einstellung
Deaktivieren
IPsec-Modus
Tunnelmodus
Ziel-IPv4-Adresse
Ziel-IPv6-Adresse
• Auto Key Exchange-Einstellungen
IPsec SA-Verschlüsselungsalg.
AES->3DES
IPsec SA-Authentifizierungsalg.
HMAC_SHA1_96
IPsec SA-Gültigkeitsdauer (min)
480
ISAKMP SA-Verschlüsselungsalg.
AES->3DES
ISAKM PSA-Authentifizierungsalg.
SHA1
DH-Gruppe
Gruppe 14->
Gruppe 5->Gruppe 2
ISAKMP SA-Gültigkeitsdauer (min)
480
• IPsec-Einstellung 1
IPsec-Einstellung
Deaktivieren
IPsec-Modus
Tunnelmodus
Ziel-IPv4-Adresse
Quell-IPv4-Adresse
Quell-IPv6-Adresse
IPsec-Protokoll
Quell-IPv4-Adresse
Quell-IPv6-Adresse
ESP
Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse
Subnetzmaskenlänge von Ziel
16
Zielpräfixlänge
16
IKE Pre-Shared Key
SA-ESPVerschlüsselungsalgorithmus
AES
SA-ESPAuthentifizierungsalgorithmus
HMAC_SHA1_96
SA-ESPAuthentifizierungsschlüssel
(abgehend)
Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse
SA ESP SPI (abgehend)
Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse
SA-ESPVerschlüsselungsschlüssel
(ankommend)
Subnetzmaskenlänge von Ziel
16
Zielpräfixlänge
16
IKE Pre-Shared Key
ESP
Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse
SA-ESPVerschlüsselungsschlüssel
(abgehend)
Ziel-IPv6-Adresse
IPsec-Protokoll
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
SA AH SPI (ankommend)
• Authentifizierungsmethode
IPsec
HMAC_SHA1_96
SA AH SPI (abgehend)
• 802.1X-Authentifizierung
Authentifizierungsmethode
Einstellung
SA-ESPVerschlüsselungsalgorithmus
Land (C)
Gemeinde (L)
178
Funktion/Option
Funktion/Option
Einstellung
SA-ESPAuthentifizierungsschlüssel
(ankommend)
Ziel-IPv6-Adresse
Quell-IPv4-Adresse
HMAC_SHA1_96
ESP
Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse
Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse
SA AH SPI (abgehend)
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
Subnetzmaskenlänge von Ziel
16
Zielpräfixlänge
16
IKE Pre-Shared Key
SA AH SPI (ankommend)
IPsec-Einstellung
Deaktivieren
IPsec-Modus
Tunnelmodus
SA-ESPVerschlüsselungsalgorithmus
AES
SA-ESPAuthentifizierungsalgorithmus
HMAC_SHA1_96
5
Anhang
• IPsec-Einstellung 3
SA-ESPVerschlüsselungsschlüssel
(abgehend)
Ziel-IPv4-Adresse
Ziel-IPv6-Adresse
Quell-IPv4-Adresse
Quell-IPv6-Adresse
ESP
SA-ESPAuthentifizierungsschlüssel
(abgehend)
SA ESP SPI (abgehend)
Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse
Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse
Subnetzmaskenlänge von Ziel
16
Zielpräfixlänge
16
IKE Pre-Shared Key
SA-ESPVerschlüsselungsalgorithmus
AES
SA-ESPAuthentifizierungsalgorithmus
HMAC_SHA1_96
SA-ESPVerschlüsselungsschlüssel
(ankommend)
SA-ESPAuthentifizierungsschlüssel
(ankommend)
SA ESP SPI (ankommend)
SA-AHAuthentifizierungsalgorithmus
HMAC_SHA1_96
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
SA-ESPVerschlüsselungsschlüssel
(abgehend)
SA AH SPI (abgehend)
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
SA-ESPAuthentifizierungsschlüssel
(abgehend)
SA AH SPI (ankommend)
SA ESP SPI (abgehend)
• IPsec-Einstellung 5
SA-ESPVerschlüsselungsschlüssel
(ankommend)
IPsec-Einstellung
Deaktivieren
IPsec-Modus
Tunnelmodus
Ziel-IPv4-Adresse
SA-ESPAuthentifizierungsschlüssel
(ankommend)
Ziel-IPv6-Adresse
Quell-IPv4-Adresse
SA ESP SPI (ankommend)
SA-AHAuthentifizierungsalgorithmus
Quell-IPv6-Adresse
IPsec-Protokoll
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
IPsec-Protokoll
Einstellung
Ziel-IPv4-Adresse
SA ESP SPI (ankommend)
SA-AHAuthentifizierungsalgorithmus
Funktion/Option
HMAC_SHA1_96
Quell-IPv6-Adresse
IPsec-Protokoll
ESP
Sicherheitsgateway-IPv4-Adresse
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
Sicherheitsgateway-IPv6-Adresse
SA AH SPI (abgehend)
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
Subnetzmaskenlänge von Ziel
16
Zielpräfixlänge
16
IKE Pre-Shared Key
SA AH SPI (ankommend)
• IPsec-Einstellung 4
IPsec-Einstellung
Deaktivieren
IPsec-Modus
Tunnelmodus
SA-ESPVerschlüsselungsalgorithmus
AES
SA-ESPAuthentifizierungsalgorithmus
HMAC_SHA1_96
179
Funktion/Option
Einstellung
SA-ESPVerschlüsselungsschlüssel
(abgehend)
POP-Server
Betreff
SA-ESPAuthentifizierungsschlüssel
(abgehend)
SA ESP SPI (abgehend)
SA-ESPVerschlüsselungsschlüssel
(ankommend)
SA-ESPAuthentifizierungsschlüssel
(ankommend)
SA ESP SPI (ankommend)
SA-AHAuthentifizierungsalgorithmus
HMAC_SHA1_96
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(abgehend)
SA AH SPI (abgehend)
SA-AH-Authentifizierungsschlüssel
(ankommend)
SA AH SPI (ankommend)
• Speicherkartenvorgänge
Einstellungen
Protokolle und Videos
speichern
Videoformat
JPEG
Puffer vor Ereignis (Anzahl
Einzelbilder)
0
Puffer nach Ereignis (Anzahl
Einzelbilder)
0
Puffer vor Ereignis (Sek.)
0
Puffer nach Ereignis (Sek.)
0
Videos überschreiben
Aktivieren
Videos automatisch löschen
Deaktivieren
Speicherdauer
30
Löschzeit
00:00
• Initialisierung
Netzwerkeinstellungen
Speichern
• Sichern/Wiederherstellen
Speicherort
Speicherkarte
• Firmware aktualisieren
Standardeinstellungen
wiederherstellen
Nicht wiederherstellen
• Ereignisbenachrichtigungen
Ereignisbenachrichtigungen
verwenden
Deaktivieren
Benachrichtigungsstufe
Fehler
Mailservername
Mailserver-Port
25
Absender (From)
Empfänger (To)
Authentifizierung
Benutzername
180
Funktion/Option
Keine
Einstellung
Stichwortverzeichnis
Ziffern
3G/HD-SDI-Anschlüsse ..................................... 79
802.1X-Authentifizierung .................................. 140
A
Abtastungsumkehr ............................................. 79
Administrator ...................................................... 33
Admin-Kennwort ................................................ 71
ADSR .................................................................. 92
ADSR-Level ........................................................ 93
Bitratenkontrolle ................................................. 76
Blende .......................................................... 48, 82
Blendenschrittweite ............................................ 82
B-Verstärkung .................................................... 88
C
Camera Management Tool ................................ 13
Client-Zertifikat ................................................. 141
5
Anhang
Administrator-Konto ........................................... 71
Bewegungserkennung ............................. 111, 120
D
AGC-Grenze ...................................................... 83
Datum ................................................................. 73
Aktuelle Einstellungen ...................................... 149
Deinstalliert ...................................................... 146
Anfangseinstellung ............................................ 27
DHCP ................................................................. 68
Anzeigegröße ..................................................... 41
DHCPv6 ............................................................. 68
Anzeigeoptionen .............................................. 129
Digital PTZ .......................................................... 52
Audioempfang ................................................... 56
DNS .................................................................... 69
Audio-Multicast ................................................ 105
Audioserver ...................................................... 104
Audioübertragung ............................................ 104
Audioverteilung ............................................ 34, 72
Aufzeichnen auf einer Speicherkarte ................. 55
Ausgang für ext. Gerät ..................................... 107
Ausgangsposition ........................................ 49, 89
Authentifizierungsmethode ...................... 100, 140
Auto Key Exchange ......................................... 143
AutoIP ................................................................. 68
Autom. lange Verschlusszeit .............................. 83
B
Belichtungskompensation ............................ 47, 83
Benutzerauthentifizierung ............................ 31, 77
Benutzerberechtigung ....................................... 72
Benutzerdefinierte Installation ............................ 21
Benutzerdefiniertes Basisbild ............................ 86
Benutzerdefiniertes Bild ............................... 85, 86
Benutzerkonto .................................................... 71
Benutzerliste ...................................................... 72
Benutzername .............................................. 31, 71
Benutzerseite ..................................................... 66
Benutzerverwaltung ........................................... 71
Berechtigter Benutzer .................................. 34, 71
Berechtigung ..................................................... 72
Betriebsmodus ......................................... 107, 108
E
EF-S-Objektiv ..................................................... 80
Einbrucherkennung .................................. 113, 128
Einfache Installation ........................................... 21
Einstellungen .................................................... 147
Einstellungsmenüs ....................................... 60, 64
Einstellungsseite ................................................ 59
Eintrag
Protokolleintrag .......................................... 158
Ereignis und Eingang/Ausgang
Ausgang für ext. Gerät ................................ 57
Eingang für ext. Gerät ................................. 57
Videoerkennung .......................................... 58
Ereignisanzeige ......................................... 57, 129
Erkennung entfernter Objekte .................. 112, 122
Erkennung von Kameramanipulation ....... 112, 125
Erkennung zurückgelassener Objekte ..... 112, 121
Erkennungsbereich .................................. 115, 129
Erkennungseinstellungen ................................. 130
Erkennungseinstellungen für Stille ................... 104
Erkennungskriterien ......................................... 119
Erkennungslinien ...................................... 126, 129
Erkennungstyp ......................................... 111, 115
Externe Geräteeingabe .............................. 57, 108
Externes Ausgabegerät ..................................... 80
Externes Eingabegerät ...................................... 80
181
F
Fehlermeldungen ............................................. 171
Firewall ............................................................... 23
Firmware .................................................. 149, 152
Flimmerreduktion ............................................... 85
Fokus .................................................................. 47
IPv4 .................................................................... 68
IPv4-Adresse ...................................................... 68
IPv6 .................................................................... 68
J
JPEG ............................................................ 41, 75
Formatieren ...................................................... 148
Framerate ................................................... 76, 106
FTP-Server ....................................................... 101
G
Gamma .............................................................. 86
Gastbenutzer ............................................... 34, 72
Geräteinformationen ........................................ 149
Gerätename ....................................................... 80
H
K
Kamerabetrieb
Belichtungskompensation ........................... 47
Fokus ........................................................... 47
Zoom ............................................................ 47
Zoomgeschwindigkeit ................................. 47
Kameramodus .................................................... 82
Kameraname ...................................................... 78
Kamerasteuerung ........................................ 34, 72
Kamerasteuerungsrechte .................................. 45
Kamera-Viewer ............................................. 29, 30
H.264 Video ........................................... 14, 41, 92
Kennwort ...................................................... 31, 71
H.264(1) ............................................................. 76
Knie .................................................................... 88
H.264(2) ............................................................. 76
Hauptmenü
Benutzer wechseln ...................................... 37
Einstellungsseite .......................................... 37
Mobiler Kamera-Viewer ............................... 37
Sprache ....................................................... 37
L
HDMI OUT-Anschlüsse ...................................... 79
Lautstärke .......................................................... 56
Hostzugriffsbeschränkungen ................... 135, 136
LED .................................................................... 79
HTTP-Port ......................................................... 100
Lichtmessung ..................................................... 85
HTTP-Server ..................................................... 100
Lizenz ............................................................... 149
LAN .................................................................... 67
Länge der Warteschlange für
die Kamerasteuerung ............................ 103
HTTPS-Port ....................................................... 100
HTTPS-Verbindungsrichtlinie ........................... 139
M
Manuelles Aufzeichnen ...................................... 55
I
Master Pedestal ................................................. 87
I-Bildintervall ...................................................... 76
Master Schwarz-Blau ......................................... 87
Impuls .............................................................. 107
Master Schwarz-Rot ........................................... 87
Informationsanzeige ........................................... 40
Max. Framerate .................................................. 75
Informationsmeldungen ................................... 171
Maximale Anzahl von Clients ........................... 103
Infrarot .......................................................... 48, 84
Maximale Kamerasteuerungszeit ..................... 103
Infrarotwechsel ................................. 108, 110, 134
Maximale Paketgröße ......................................... 67
Initialisierung .................................................... 149
Maximale Verbindungszeit ............................... 103
Installation .......................................................... 20
mDNS ................................................................. 70
Installiert ........................................................... 146
Meldung
Fehlermeldung ........................................... 171
Informationsmeldung ................................. 171
Warnmeldung ............................................ 171
Intelligente Funktion
Anzeigeoptionen ....................................... 129
Ereignis ...................................................... 132
Erkennungseinstellungen .......................... 130
Neustart ..................................................... 132
Videoerkennung ........................................ 115
IPsec ................................................................ 142
182
Menü zur Auswahl von Voreinstellungen ........... 49
Mobiler Kamera-Viewer ................................ 13, 16
Multicast-DNS .................................................... 70
N
Name der Voreinstellung ................................... 90
Namensserver-Adresse ..................................... 69
ND-Filter ....................................................... 49, 85
ND-Modus .......................................................... 85
Neigen ................................................................ 46
Netzwerk ............................................................ 67
Netzwerkadresse/Subnetz ............................... 135
Neu starten ....................................................... 149
Nicht-Erkennungsbereich ........................ 117, 129
NTP-Server ......................................................... 73
OSD-Anzeige ..................................................... 94
P
Passantenerkennung ............................... 113, 125
Standardeinstellungen ............................. 173, 174
Standardeinstellungen wiederherstellen .......... 150
Standard-Gateway-Adresse ......................... 68, 69
Standardseite ..................................................... 77
Standbild ...................................................... 54, 63
Steuerungsrechte ............................................... 45
Strom für Mikrofon .............................................. 99
Subnetzmaske ................................................... 68
Systemauflösung ................................................ 79
Systemeinstellungen .......................................... 78
Systemframerate ................................................ 79
Systemfrequenz ................................................. 78
5
Anhang
O
SSL/TLS-Zertifikat ............................................. 137
T
Tasten/Fernbedienung ....................................... 79
Telekonverter ..................................................... 79
Timer ................................................................ 109
Präfix .......................................................... 69, 136
Privatsphärenmaske .......................................... 96
Privilegierte Kamerasteuerung ..................... 34, 72
Problembehebung ........................................... 156
Protokoll ........................................................... 153
Protokolleinträge .............................................. 158
U
Uhrzeit ................................................................ 73
V
Puffer nach Ereignis ......................................... 147
Verschlüsselte Kommunikation ........................ 139
Puffer vor Ereignis ............................................ 147
Verschlusszeit .............................................. 48, 83
Verstärkung .................................................. 49, 83
R
Vertrauenswürdige Sites .................................... 24
RTSP ................................................................ 105
Video und Audio
Audioeinstellungen ...................................... 43
Einstellung Anzeigegröße ............................ 41
H.264 ........................................................... 41
Maximale Bildfrequenz ................................ 41
Videoauflösung ............................................ 41
R-Verstärkung .................................................... 88
Videoanzeigebereich ................................... 36, 62
Rauschreduktion ................................................ 88
Recorded Video Utility ................................. 14, 55
Reset-Taste ...................................................... 173
RTP ................................................................... 105
Videoauflösung .................................... 41, 75, 106
S
Videoaufzeichnung .................................. 108, 110
Videoerkennung ................................. 58, 111, 115
Schärfe ............................................................... 88
Schwarzgamma ................................................. 87
Schwenken ......................................................... 46
Seitenlichtkorrektur ............................................ 79
Self-Signed Zertifikat ........................................ 137
Sicherungseinstellungen .................................. 151
SNMP-Server .................................................... 100
Sommerzeit ........................................................ 74
Speicherkarte ................................................... 146
Videoformat ...................................................... 147
Videoqualität ................................................ 75, 76
Videos automatisch löschen ............................ 147
Videos überschreiben ...................................... 147
Videoserver ...................................................... 103
Videospeicherung ............................................ 148
Videoverteilung ............................................ 34, 72
Videoverwaltungsinformationen ....................... 148
Speicherkartenkapazität .................................. 148
Viewer
Kamera-Viewer ...................................... 13, 29
Mobiler Kamera-Viewer ............................... 13
Sprachauswahl .................................................. 60
Viewer PTZ ......................................................... 50
Speicherkarteninformationen ........................... 148
183
Viewer-Meldungen ........................................... 171
Vollbildanzeige ................................................... 42
Voreinstellung ................................ 49, 53, 89, 108
für "Zu Infrarot wechseln" ........................... 134
Voreingestellte Startzeit ............................. 109
W
Warnmeldungen ............................................... 171
Wartung ............................................................ 149
Wechsel zu einem berechtigten Benutzer ......... 32
Weißabgleich ..................................................... 84
Wiederherstellen .............................................. 151
Wiederherstellen der Verbindung ...................... 63
Wiederherstellen von Einstellungen ................. 151
WS-Security ...................................................... 102
Z
Zeitzone ............................................................. 74
Zertifikatinformationen ...................................... 140
Zertifikatverwaltung .................................. 138, 141
Zielbitrate ........................................................... 76
Zoom ............................................................ 46, 47
Zugriffsbeschränkungen .................................... 33
184
BID-7123-000
© CANON INC. 2017
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement