Aeg-Electrolux KFEA100 Benutzerhandbuch

Aeg-Electrolux KFEA100 Benutzerhandbuch
~
CAPPUPRESSO Crema
~
Cafe-Espresso-Cappucci no-Automat
Coffee-Espresso-Cappuccino-Maker
Appareil Eicafe Espresso-Cappuccino
KoffiezeVespresso/cappuccino-appar.aat
Macchina automatica per caffe, espresso e
cappuccino
Cafetera electric~ para cafe, expres y capuchino
Kaffee-Espresso~Cappuccino-automat
Kaffee-Espresso-Cappucino-maskine
Kaffe-espresso-cappuccino-automat
Kahvi-espresso-cappuccino~automaatti
Automat ~a prfpravu kavy, espressa,
cappucclna
Automat do przyrzqdzania kawy, espresso i
cappuccino
..
111
AUT6~oTTl OUOK8UTl Kocp8-8onp8ooo-KonouTo(vO
Gebrauchsanweisung
Instructionsfor use
.
<')
0
0
C\J
~
0
~
00
l()
C\i
AEG Hausgeräte GmbH
Postfach 1036
D-90327 Nürnberg
@ Copyright
<')
<0
<')
C\J
by AEG
H 263 278 000 - 0396/02
-
t:t
Mode d'emploi
Gebruiksaanwijzing
Istruzioni per I'uso
Instrucciones de para el uso
Bruksanvisning
Brugsanvisning
Bruksanvisning
Käyttöohje
Navod na pouzitf
Instrukcjaobstugi
OOTlY(8~ XPrlO8Q)~
~
-
-
-=
.
8
D
temp
2
~I/~
II(Gif
...::=..;:::.-
~11\~4
I
18
4
-/i\
C
"'---.
B
A
-I
Herzlichen Glückwunsch...
GH
...zum
F
K
c
AB
.,
0
p
Q
Kauf Ihres neuen AEG Cappupresso.
Sie haben ein modernes und zuverlässiges Gerät gekauft, mit dem Sie sicher gerne und oft guten aromatischen
Kaffee, Cappuccino oder Espresso mit einer unvergleichlichen Crema zubereiten werden.
Wie bei jedem technischen Gerät, gilt es auch bei diesem Kaffee-/Espressoautomaten einige grundlegende
Dinge zu beachten und einzuhalten. Bitte lesen Sie deshalb die Gebrauchsanweisung genau durch und
heben Sie diese auf.
C.I.
Vor allen Dingen: Beachten Sie die Sicherheitshinweise!
Inhaltsverzeichnis
Seite
Sicherheitshinweise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6
Ausstattung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Kabelfach.
..........................................................................
7
s
D
L M
E
R
N
Vor der ersten Inbetriebnahme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ; . . . . .'. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. ... 7
Kaffeezubereitung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. 7/8
Espressozubereitung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-9
Wasser einfüllen
Vorwärmen
Espressomehl einfüllen
Siebträger eindrehen
Tassen unterstellen
Einschalten
]
--.J
Brühvorgang starten
Dampfzubereitung
mit der Aufschäumdüse.
Nach der Espressozubereitung/Reinigung
Gerät ausschalten
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. 9
. .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9/10
2
rF11
4
~
Siebträger entnehmen
Reinigung von Sieb und Siebträger
Restwasser aus dem Frischwasserbehälter
entfernen
Reinigung der Aufschäumdüse
Reinigung von Tropfgitter und Tropfschale
Reinigung des Brühkopfes
Entkalken.
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10/11
r-0
Was tun, wenn... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. 11
Der Umwelt zuliebe.
Der Kundenservice.
2
::;/ I'~
c.~-
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. 12
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
6
7
3
Sicherheitshinweise
Lesen Sie die Gebrauchsanweisung aufmerksam
durch und folgen Sie ihr. Dann werden Sie viel
Freude an Ihrem Cappupresso haben.
1. Das Gerät darf nur an ein Stromnetz angeschlossen werden, dessen Spannung, Stromart
und Frequenz mit den Angaben auf dem Typschild (siehe Unterseite des Gerätes) überein- .
stimmen!
2. Die Zuleitung nie mit heißen Geräteteilen in
Berührung bringen!
3. Den Netzstecker nie an der Zuleitung aus der
Steckdose ziehen!
4. Das Gerät nicht in Betrieb nehmen, wenn:
die Zuleitung beschädigt ist, oder
.
.
. das Gehäuse sichtbare Beschädigungen
aufweist.
5. Funktionsbedingt werden bei Zubereitung von
Kaffee und/oder Espresso folgende Teile heiß:
Warmhalteplatte,
Überlaufrohr und Filterabdeckung, Aufschäumdüse, Dampfrohr, Brühkopf, Sieb und Siebträger. Kinder fernhalten!
'6. Den Siebträger nicht während der Espressozubereitung entnehmen, da das Gerät unter
Druck steht! Verbrennungsgefahr!
7. Nach der Kaffeezubereitung kein Wasser in
das noch heiße Gerät einfüllen. Ausschalten
und ca. 5 Min. abkühlen lassen!
8. Den Espressoteil nicht ohne Tropfschale und
Tropfgitter betreiben!
Den Kaffeeteil nicht ohne Krug und Krugdeckel
betreiben!
9. Gerät nicht in Betrieb nehmen, wenn der jeweilige Frischwasserbehälter nicht gefüllt ist!
10. Den Frischwasserbehälter nur mit kaltem Wasser füllen, niemals mit Milch oder anderen
Flüssigkeiten!
11 . Das Gerät nicht in Wasser tauchen!
Reparaturen können erheblich Gefahren für den
Benutzer entstehen.
Der Hersteller haftet nicht für evtl. Schäden, die durch
nicht bestimmungsgemäßen
Gebrauch oder falsche Bedienung verursacht werden!
Im Störfall wenden Sie sich daher bitte an Ihren
Fachhändler oder direkt an den AEG Kundendienst.
Normen/Richtlinien
(€ Dieses Gerät entspricht den folgenden EGRichtlinien:- 73/23/EWG vom 19.02.1973 - Niederspannungsrichtlinie - 89/336/EWG vom
03.05.1989 (einschließlich Änderungsrichtlinie
92/31/EWG) - EMV-Richtlinie.
Ausstattung
(Sild 1)
Kaffeeautomat:
B = aufklappbarer
behälter
Deckel für Frischwasser-
C = Schwenkfilter mit Antitropfventil
0 = Kaffeekrug
E = Warmhalteplatte
F = Kippschalter Ein/Aus mit integrierter Betriebsanzeige (nur für Kaffeezubereitung)
6
Vor der Kaffee- und Espressozubereitung sollten Sie
vorab zur Reinigung der Systeme wie folgt verfahren:
Kaffeeautomat:
Espressoautomat:
Verfahren Sie wie unter dem Punkt "Espressozubereitung" (Abschnitt G) beschrieben. Frischwasserbehälter mit kaltem Wasser bis Max-Markierung
füllen und lassen Sie es ohne Zugabe von Espressomehl über den Siebträger durchlaufen. Stellen Sie
ein möglichst großes Gefäß unter den Siebträger.
Espressoautomat:
C) Kaffeezubereitung
G = aufklappbarer Deckel für Frischwasserbehälter
1. Wasser
H = Frischwasserbehälter (herausnehmbar)
I = Aufschäumdüse (schwenkbar)
J = Dampfknebel
Im Falle einer Störung
Reparaturen an Elektrogeräten dürfen nur von Fach-
B) Vor der ersten Inbetriebnahme
A = Frischwasserbehälter
S = Typschild (Geräteunterseite)
T = Kabelfach (Geräterückseite)
kräften durchgeführt werden. Durch unsachgemäße
Ihr Gerät ist mit einem Kabelfach ausgestattet. Falls
die Zuleitung zur Steckdose zu lang ist, können Sie
nicht benötigtes Kabel in das Fach an der Geräterückseite einschieben.
gabe von Kaffeemehl und Filterpapier bei eingeschaltetem Gerät in den Kaffeekrug durchlaufen.
12. Vor Wartung oder Reinigung darauf achten,
daß das Gerät ausgeschaltet und der Netzstecker gezogen ist!
13. Entkalkungshinweise beachten! .
Beschädigung! Bei Beschädigungen der Zuleitung
ist das Gerät an den Fachhändler (da der Einsatz
von Spezialwerkzeug erforderlich ist), bei dem das
Gerät erworben wurde, oder an eine der AEG Kundendienststellen zu senden.
(Bild 2)
Deckel aufklappen und den Frischwasserbehälter
bis zur oberen Tassenmarkierung mit kaltem Wasser füllen. Dann lassen Sie das Wasser ohne Bei-
K =
L =
M =
N =
0 =
P =
Q =
R =
Bitte prüfen Sie von Zeit zu Zeit die Zuleitung auf
A) Kabelfach
Bedienelemente für Espressozubereitung
Tropfgitter (entnehmbar)
Tropfschale (entnehmbar)
Siebträger
1-Tassen-Crema-Plus-Sieb
2-Tassen-Crema-Plus-Sieb
Problemlöser-Sieb
Meßlöffel
einfüllen
(Bild 3)
Den Frischwasserbehälterdeckel
hochklappen.
Behälter mit klarem, kaltem Leitungswasser füllen.
Zum Einfüllen der gewünschten Mengekönnen Sie
den Kaffeekrug verwenden. Die Tassenmarkierungen für 2 bis 10 normale Tassen Oe 125 ml) bzw.
3 bis 15 kleine Tassen Oe 85 ml) befinden sich
PapierfilterGröße 4 in den Filtereinsatz. Bitte knicken
Sie vorher die perforierten Seiten um.
3. Kaffeemehl
"mittel". Die Menge des Kaffeemehls richtet sich
nach Ihrem Geschmack. Für einen mittelstarken
Kaffee ist ein Meßlöffel (ca. 6-7 g) pro Tasse ausreichend. Schwenken Sie den Filter wieder zurück
bis er einrastet.
4. Kaffeekrug
platte stellen
5. Gerät einschalten
Den Kippschalter
nach rechts
Denken Sie daran: damit der Kaffee gleichmäßig
stark wird, sollten Sie ihn umrühren.
6. Krug entnehmen
(Bild 8)
Ist der Krug entnommen, verhindert das Filterventil
ein Nachtropfen auf die Warmhalteplatte. Die Warmhalteplatte hält den Kaffee immertrinkheiß. Sie bleibt
in Funktion bis Sie das Gerät ausschalten und die
Betriebsanzeige erlischt. Wenn der Durchlauf beendet ist und Sie Wasser für weitere Zubereitungen
nachfüllen wollen, sollten Sie das Gerät ausschalten
und einige Minuten abkühlen lassen.
Reinigung
(Bild 9/A)
2. Filterpapier einlegen
(Bild 4)
Zum Öffnen des Filters greifen Sie in die Griffmulde
und schwenken ihn nach rechts. Legen Sie einen
für Kaffeefunktion
I
schalten (Bild 7).
auf
Die integrierte Betriebsanzeige im Schalter leuchte1
auf (Bild 7). Nach wenigen Sekunden fließt heißes
Wasser in den Filter. Ist der Durchlauf beendet,
schaltet das Gerät automatisch auf Warmhalten.
kleine Tassen;
. am Kaffeekrug für normale Tassen.
Die Markierungen gelten für die Frischwasser-
auch nie Milch, fertigen Kaffee, Tee usw. in den
Frischwasserbehälter.
mit Deckel auf die Warmhalte-
(Bild 6)
DerDeckelhatdie Funktiondas Filterventilzu öffnen.
. im Frischwasserbehälter
für normale- und
menge. Die spätere Kaffeemenge ist geringer, da
das Kaffeemehl Wasser aufsaugt.
Frischwasserbehälterdeckel wieder zurückklapgen.
Niemals heißes Wasser verwenden. Füllen Sie bitte
einfüllen
(Bild 5)
VerwendenSiebittegemahlenen Kaffee- Mahlgrad
Der Schwenkfilter läßt sich zum Reinigen entnehmen. Schwenken Sie ihn dazu bis zum Anschlag
nach rechts, heben ihn leicht an, ziehen ihn nach
unten schräg vom Gerät weg und entnehmen ihn.
Das Filterventil sollten Sie zur gründlichen Reinigung während des Spülens mehrmals betätigen.
Zum Einsetzen (Bild 9/B) zuerst die Achse am Filter
oben in die Filterabdeckung einsetzen und Filter in
Richtung Gerät schieben und nach links einschwenken (Darstellung sichtbar bei geöffnetem Filter). Das Gerät nur mit einem feuchtem Tuch reinigen, niemals ins Wasser tauchen! Kaffeekrug und
Krugdeckel sind spülmaschinenfest.
7
Ersatzteile/Zubehör
Espresso machen. Damit vermeiden Sie zusätzlich,
daß sich Kaffeepartikel festsetzen können.
1. Kaffeekrug:
Geht Ihr Kaffeekrug zuBruch, so erhalten Sie gegen
Berechnung bei Ihrem Fachhändler oder dem AEG
Kundendienst
unter Angabe
der Modellbezeich-
nung Ihres Kaffeeautomaten einen Ersatzkrug; siehe
Typschild (Bild 1/S).
2. Goldfilter
(Bild 11)
Als Zubehör können Sie bei Ihrem Fachhändler
oder dem AEG Kundendienst einen AEG Goldfilter
erwerben. Dieser 23 Karat vergoldete Dauerfilter
ersetzt den Einsatz von Papierfiltem. Er ist leicht
zu reinigen und auch zum Aufbrühen von Tee
geeignet.
D) Espressozubereitung
1. Wasser
Nach dem Auffüllen setzen Sie den Frischwasserbehälterwiederzurück ins Gerät und drücken ihn nach
unten,so daß er fest im Gerät sitzt. Schließen Sie nun
den Deckel.
Um immer einen aromatischen Espresso zu erhalten, sollten Sie folgende Punkte beachten:
. Wechseln Sie das Wasser im Frischwasserbehälter täglich!
. Verwenden Sie kein Mineralwasser und kein
destilliertes Wasser!
Reinigen Sie den Frischwasserbehälter
minde-
stens einmal pro Woche in normalem Spülwasser, nicht in der Geschirrspülmaschine!
Anschließend mit Frischwasser nachspülen.
2. Vorwärmen
Bevor Sie Espresso zubereiten, empfehlen wir, eine
bis zwei Espressotassen Wasser ohne Espressomehl, aber mit eingesetzem Siebträger mit Sieb
durchlaufen zu lassen. Verfahren wie unter Abs. D
Punkt 4 bis 7 beschrieben. Dadurch werden Siebträger und Espressotassen vorgewärmt. Dies sollten
Sie täglich vor dem ersten und nach dem letzten
8
Je nachdem, ob Sie eine oder zwei Tassen Espresso
aufbrühen wollen, legen Sie das 1-Tassen-CremaPlus-Sieb (Bild 1/0) oder das 2-Tassen-Crema-PlusSieb (Bild 1/P) in den Siebträger (Bild 1/N).
Füllen Sie das Espressomehl mit Hilfe des Meßlöffels (Bild 1/R) in das Sieb. Füllen Sie das Sieb bis zum
Rand auf und streichen Sie das Espressomehl mit
dem Meßlöffel glatt (Bild 14). Den Rand des Siebes
von Kaffeemehl säubem.
Hinweis:
Für jederzeit frisch gemahlenes Espressomehl
empfehlen wir Ihnen die AEG Kaffeemühle (Mahlgrad: Mittel). Fragen Sie Ihren Fachhändler!
Achtung:
einfüllen
(Bild 12)
Klappen Sie zunächst den Deckel des Frischwasserbehälters hoch. Ziehen Sie den Frischwasserbehälter am Henkel nach oben aus dem Gerät heraus.
Befüllen Sie den Frischwasserbehälter
nur mit
kaltem Leitungswasser.
Nicht über die'max-Markierung befüllen!
Achten Sie darauf, daß der Frischwasserbehälter
mindestens zu 1/4befüll! ist.
.
3. Espressomehl einfüllen
(Bild 13 und 14)
Einige wenige im Handel erhältliche Espressosorten weisen einen hohen Kaffeestaubanteil auf. Der
Staub kann das Sieb zusetzen, so daß der Espresso
nur noch sehr langsam oder überhaupt nicht mehr
durchläuft. Für diese Fälle empfehlen wir Ihnen das
beiliegende Problemlöser-Sieb (zu erkennen an
dem weißen Innenring sowie der feinen Langlochstruktur, Bild 1/Q).
4. Siebträger
eindrehen
(Bild 15)
Drehen Sie den Siebträger von links nach rechts in
den Haltering ein, bis der Griff des Siebträgers die
Position min deutlich überschreitet (Griff zeigt nach
vome). Der Siebträger ist mit einem Kunststoffeinsatz
versehen, so daß der Temperaturverlust auch beim
Aufbrühen geringster Mengen Espresso minimal
bleibt.
5. Tasse(n)
unterstellen
(Bild 16)
Wenn Sie nur eine Tasse aufbrühen möchten, steilen Sie die Tasse in die Mitte des Tropfgitters, so
daß der Espresso aus bei den Öffnungen des Siebträgers' in die Tasse fließen kann. Wollen Sie jedoch
zwei Tassen aufbrühen, so stellen Sie jeweils
eine Tasse unter eine Öffnung des Siebträgers.
6. Einschalten
(Bild 17)
Vor dem Einschalten darauf achten, daß sich der
Dampfknebel in der Aus-Stellung befindet, Symbol
" (Bild 18A).
Indem Sie den Wippschalter (Bild 17/1) nach rechts
kippen, schalten Sie das Gerät ein. Die Betriebsanzeige (Bild 17/2) leuchtet auf. Gleichzeitig leuchtet
die Temperaturanzeige (Bild 17/4) zum Zeichen, daß
das System aufheizt Sie erlischt, sobald die
Betriebstemperatur erreicht ist
Nach dem Einschalten erreicht Ihr Espressoautomat
innerhalb kürzester Zeit seine Betriebstemperatur.
7\ Brühvorgang starten
(Bild 17)
Pumpenschalter einschalten
Wenn Sie den Brühvorgang starten, wird das aufgeheizte Wasser mit einem hohen Systemdruck durch
das Espressomehl gepreßtlhren Espresso erhalten
Sie wie folgt:
Nachdem die Temperaturanzeige (Bild 17/4) erloschen ist, können Sie den Brühvorgang starten,
indem Sie den Pumpenschalter (Bild 17/3) nach
rechts kippen. Während des Betriebes kann die
Temperaturanzeige emeut aufleuchten, zum Zeichen, daß das System nachheizt.
Ist die gewünschte Espressomenge aufgebrüht, so
kippen Sie den Pumpenschalter (Bild 17/3) wieder
nach links. Der Brühvorgang wird damit gestoppt.
Wichtig:
Tauchen Sie die Aufschäumdüse
nur bis etwa zur
Hälfte in die Flüssigkeit, so daß die Luftzufuhr nicht
behindertwird. DieAufschäumdüse darf den Boden
des Gefäßes nicht berühren, um den Dampfaustritt
nicht.zu behindem (Bild 19/A).
Achtung: Verbrennungsgefahr!
.
.
Aufschäumen von Milch, Symbol 9 (Bild 18B),
dabei ist das bewegliche Rohr (Bild 19/B) bis
zum Anschlag nach unten zu schieben
Aufwärmen von Flüssigkeiten (z. B. Milch) Symbol
9
(Bild 18B) dabei
ist das bewegliche
Rohr
nach oben zu schieben (Bild 19 C)
Sie stoppen die jeweilige Funktion, indem Sie den
Dampfknebel im Uhrzeigersinn wieder in die Aus-
Stellung bringen: Symbol., (Bild 18/A).
. Entnahme von Heißwasser,Symbol
ffi
.
(Bild
18/C), Pumpenschalter auf Symbol D' kippen
(Bild 17/3).
Nach Heißwasserentnahme Pumpenschalter auf
"STOP", Dampfknebel auf Symbol.
Insbesondere
nach dem Aufschäumen
(Bild 18/A).
von Milch
empfiehlt es sich, die Dampfzufuhr nochmals kurz
zu aktivieren, um die Aufschäumdüse
"freizubiasen".
Drehen Sie abschließend die Aufschäumdüse nach
rechts über das Tropfgitter, so daß der unvermeidli"
che letzte Tropfen in die dafür vorgesehene Öffnung
fallen kann (Bild 20).
E) Dampf-/Heißwasserzubereitung mit der Aufschäumdüse
(Bild17-20)
Der Heißdampf kann zum Aufschäumen von Milch
für Cappuccino sowie zum Erhitzen von Flüssigkeiwerden, Symbol 9 .
Heißwasser zum Vorwärmen von Tassen, Zuberei-
ten verwendet
tung von Instantgetränken usw., Symbol ffi.
Zur Dampferzeugung
schalten Sie das Gerät
zunächst mit dem Hauptschalter (Bild 17/1) ein und
warten, bis das System seine Betriebstemperatur
erreichthat.DieTemperaturanzeige(Bild 17/4) muß
erloschensein.
.
System auffüllen:
Nach der Dampfzubereitung muß das System aufgefüllt werden. Schalten Sie dazu den Pumpenschalter (Bild 17/3) ein. Sobald Wasser aus dem
Brühkopf austritt, schalten Sie den Pumpenschalter
wieder aus.
Cappuccino zubereiten:
Verfahren Sie wie beim Zubereiten von Espresso.
Jedoch benötigen Sie für eine Portion Cappuccino
eine große Kaffeetasse 1/2 bis 3/4 gefüllt mit
Espresso. Anschließend füllen Sie die Tasse mit aufgeschäumter Milch.
Anschließend tauchen Sie die Aufschäumdüse in
die aufzuschäumende Milch, die zu erhitzende Flüssigkeitund starten die Dampferzeugung durch Drehen des Dampfknebels entgegen dem Uhrzei-
9
gersinn bis zum Symbol
(Bild 18B). Systembedingt tritt zunächst etwas Wasser aus der Aufschäumdüse aus, das vor der eigentlichen Dampferzeugung abgelassen werden kann, einem guten
Ergebnis z. B. beim Milchaufschäumen jedoch in
keiner Weise schadet
F) Nach der Espressozubereitung/Reinigung
Wollen Sie einen weiteren Espresso zubereiten, so
lassen Sie das Gerät eingeschaltet, entnehmen den
Siebträger (siehe Punkt 2), reinigen Sieb und Siebträger (siehe Punkt 3) und verfahren ansonsten wie unter
dem Punkt "Espressozubereitung" (Abschnitt D).
9
1. Gerät ausschalten
(Bild 17)
Wird das Gerät längere Zeit nicht benutzt, sollte
es ausgedampft werden, um bei neuerlicher
Benutzung stets frisches Wasser zu verwenden.
Stellen Sie ein Gefäß unter die Aufschäumdüge und
verfahren Sie wie folgt:
Öffnen Sie den Dampfknebel (Bild 18B) und lassen
Sie das System ausdampfen. Tritt kein Dampf mehr
aus, so schließen Sie den Dampfknebel wieder
(Bild 18A).
und Tropfgitter können Sie in normalem Spülwasser
reinigen.
7. Reinigung
des Brühkopfes
(Bild 25)
Der Brühkopf sollte nach längerem Gebrauch mit
einem feuchten Tuch gereinigt werden. Bei starker
Verschrnutzung das Brühsieb mit einer Münze aus
dem Brühkopf herausschrauben und unter fließendem Wasser reinigen.
'
Um das Gerät auszuschalten, kippen Sie den Hauptschalter (Bild 17/1) nach links. Die Betriebsanzeige
(Bild 17/2) erlischt.
2. Siebträger
entnehmen
(Bild 21)
Den Siebträger entnehmen Sie, indem Sie ihn nach
links aus dem Haltering drehen. Wenn Sie das Gerät
längere Zeit nicht benutzen, den Siebträger nicht
wieder eindrehen, um die Lebensdauer der Dichtung am Brühsieb zu verlängern.
G)
Entkalken
Die Lebensdauer Ihres GAPPUPRESSO erhöht sich
bei regelmäßig durchgeführter Entkalkung. Es wird
empfohlen alle 3 Monate eine Entkalkung durchzuführen. Zum Entkalken sollten Sie ein umweltfreundliches Entkalkungsmittel verwenden. Wenden Sie es
bitte nur nach den Angaben des Herstellers an.
Hinweis:
Bitte kein pulverförmiges Entkalkungsmittel verwenden!
Füllen Sie zuerst den Frischwasserbehälter bis zur
3. Reinigung von Sieb und Siebträger
(Bild 22)
Klopfen Sie das gebrauchte Espressomehl aus dem
Sieb. Dabei halten Sie mit dem Fingerschutz das
Sieb im Siebträger fest. Anschließend reinigen Sie
Sieb und Siebträger unter fließendem Wasser oder
in normalem Spülwasser, nicht in der Geschirrspülmaschine.
Max-Markierung mit kaltem Wasser und geben Sie
anschließend das Entkalkungsmittel bei. Niemals umgekehrt!
4. Restwasser
entfernen
Kaffeekrug mit Deckel auf die Warmhalteplatte steilen. (Bitte beachten Sie, daß der Krugdeckel dazu
dient das Filterventil zu öffnen).
Lassen Sie die Entkalkerlösung ca. 15 Min. wirken,
erst dann das Gerät einschalten. Nach Durchlauf der
5. Reinigung
aus dem Frischwasserbehälter
der Aufschäumdüse
(Bild 23)
Reinigen Sie die Aufschäumdüse - insbesondere
nach dem Aufschäumen von Milch - mit einem
feuchten Tuch. Sollte die Aufschäumdüse verstopft
sein, kann sie mit einer Münze abgeschraubt werden. Das untere Teil der Düse nach unten abziehen
und den Aufschäumkanal mit einer Nadel reinigen.
Beim Wiedereinsetzen der Aufschäumdüse auf den
richtigen Sitz achten.
6. Reinigung
von Tropfgitter
und Tropfschale
(Bild 24)
Das Tropfgitter läßt sich zur Reinigung bequem mit
Hilfe der Fingermulde an der vorderen linken Seite
der Tropfschale entnehmen. Die Tropfschale heben
Sie zur Reinigung an und ziehen sie einfach nach
vorn aus dem Gerätesockel heraus. Tropfschale
10
Cafeteil:
Dampfknebel
gesamten Entkalkerlösung das Gerät abschalten.
Anschließend mit klarem Wasser Durchlaufvorgang
mindestens 2x wiederholen.
Kaffeekrug, Krugdeckel und Schwenkfilter unter fließendem Wasser gründlich abspülen. Filterventil
während des Spülens mehrmals betätigen.
Espressoteil:
Zum Entkalken ist das Brühsieb am Brühkopf
unbedingt zuvor mit einer Münze herauszuschrauben (Bild 25).
Stellen Sie ein genügend großes Auffanggefäß in
die Mitte des Tropfgitters. Lassen Sie das mit Entkalkungsmittel versetzte Wasser ca. zu 1/3durch das
System laufen, indem Sie das Gerät wie zur
Espressozubereitung (siehe Abschnitt D) in Betrieb
auf das Heißwassersymbol
i!\ drehen
... kein
.
H) Was tun, wenn. . .
Haltering eingesetzt ist!
Espressomehl nicht zu fest im Sieb andrücken!
.
.
.
Dampfknebel in Aus-Stellung bringen!
Brühsieb reinigen!
Gerät entkalken!
gefülltist!
,
senkrecht auf den Scharnierbereich des
Frischwasserbehälters und. drücken den
Deckel nach unten bis er einrastet(Bild10).
. . . die Espressotemperatur zu niedrig ist?
. Vor der eigentlichen Espressozubereitung
einen Brühvorgang
ohne Espressomehl,
jedoch mit eingesetztem Sieb und Siebträger durchführen, um diese vorzuwärmen I
Espressomehlleicht andrücken!
Tassen vorwärmen!
Gerät entkalken!
... die Durchlaufgeschwindigkeit
sich merklich
verringert?
. Espressomehl nicht zu fest andrücken!
. Gerät entkalken!
.
Sicherstellen, daß der Frischwasserbehälter
.
richtig eingesetzt ist!
Stets frisches Espressomehl verwenden!
...die
Cremabildung
sich verschlechtert?
. Stetsfrisches Espressomehlverwenden!
. Sicherstellen,daß sich ausreichend Espressomehl im Sieb befindet!
. Espressomehlleicht andrücken!
...zu
wenig Schaum beim Milchaufschäumen
entsteht?
. Stets kühle und frische (fettarme)Milch verwenden!
. Geeignetes Gefäß verwenden (z.B. Kännchen)!
.
.
'Gefäß gegebenenfalls kalt stellen!
Aufschäumdüse reinigen!
... kein
.
Dampf
austritt?
System auffüllen (siehe letzter Absatz des
Abschnitts E)!
Ist das Espressomehl zu fein gemahlen,
kann sich das Grema-Plus-Sieb zusetzen. In
diesem Fall empfehlen
löser-Sieb (Bild 1/0)!
... der
.
. . . das Gerät relativ laut läuft?
. Sicherstellen, daß der Frischwasserbehälter
Zum Wiedereinsetzen stellen Sie den Deckel
.
Sichefstellen, daß der Frischwasserbehälter
richtig eingesetzt ist!
Sicherstellen, daß der Siebträger richtig im
.
kungslösung zu vermeiden.
Brühsieb am Brühkopf wieder einsetzen (Bild 25).
.
.
.
austritt?
gefülltist!
zwei Füllungen des Frischwasserbehälters mit klarem Wasser durch das System laufen, um Geschmacksbeeinträchtigungen
durch die Entkal-
.
Espresso
Sicherstellen,daß der Frischwasserbehälter
.
kalkungsvorgänge erforderlich werden.
Nach dem Entkalkungsvorgang lassen Sie ein bis
. . . einer der Frischwasserbehälterdeckelaus
den Scharnierenspringt:
. Um ein Abbrechen der Deckelscharniere
am Frischwasserbehälter zu verhindern,
springt der Deckel aus seiner Scharnierhalterung heraus, wenn diese über den
Anschlag hinaus geöffnetwerden.
mehl reinigen!
Dichtung am Brühkopf säubern (Bild 25)!
.
(Bild 18C) und Pumpe mit dem Pumpenschalter
(Bild 17/3) zuschalten.
Je nach Grad der Verkalkung können weitere Ent-
Wenn Sie einen Goldfilter benutzen, diesen unbedingt vor dem Entkalkungsvorgang
aus dem
Schwenkfilter entnehmen (Bild 11).
Schwenkfilter des Gafeteils ins Gerät einschwenken.
. Siebträger etwas fester im Haltering anziehen!
. Den Rand des Siebträgers von Espresso-
nehmen, jedoch ohne Sieb im Siebträger. Gerät
wieder ausschalten und Entkalkungslösung ca.
15Minuteneinwirkenlassen.Anschließendein weiteres 1/3durch das System laufen lassen. Mit dem
restlichen 1/3 die Dampfdüse wie folgt entkalken.
Espresso
seitlich
aus
wir das Problem-
dem
Siebträger
läuft?
. Sicherstellen,daß der Siebträger richtig im
Halteringeingesetztist!
11
-I) Der Umwelt zuliebe
Verpackungsmaterial nicht einfach wegwerfen.
. Der Verpackungskarton
kann der Altpapiersammlung bzw. den zuständigen Entsorgungssystemen zugeführt werden.
Soweit vorhanden:
.
Den Kunststoffbeutel
aus Polyethylen (PE)
geben Sie zur Wiederverwertung an eine Sammelstelle.
.
Die Polsterteile aus geschäumtem
(PS) sind FCKW-frei.
Polystyrol
Bitte erfragen Sie bei Ihrer Kommunalverwaltung
den für Sie zuständigen Recyclinghof.
Das gebra\Jchte Kaffee- bzw. Espressomehl ist hervorragend zum Kompostieren geeignet.
J) Der Kundenservice
Für unsere Produkte gelten höchste Qualitätsansprüche.
Sollten für Sie dennoch Fragen bei der Benutzung
dieses Gerätes entstehen, dann schreiben Sie uns.
Nur mit Ihrer Unterstützung sind wir in der Lage,
Geräte zu entwickeln, die Ihren Bedürfnissen entsprechen.
.
12
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement