AEG | C3000-1-D | User manual | Aeg C3000-1-D Benutzerhandbuch

COMPETENCE C3000-1
Der umschaltbare Elektro-Einbauherd
mit Gas-Einbaukochmulde
Gebrauchsanweisung
Installationsanweisung
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
lesen Sie bitte diese Gebrauchsanweisung sorgfältig durch.
Beachten Sie vor allem den Abschnitt „Sicherheitshinweise“ auf den
ersten Seiten. Bewahren Sie bitte diese Gebrauchsanweisung zum späteren Nachschlagen auf. Geben Sie sie an eventuelle Nachbesitzer des
Gerätes weiter.
Folgende Symbole werden im Text verwendet:
Sicherheitshinweise
Warnung: Hinweise, die vor schweren Verletzungen warnen.
1
Warnung: Hinweise, die Ihrer persönlichen Sicherheit dienen.
1
Achtung: Hinweise, die zur Vermeidung von Schäden am Gerät dienen.
3
Hinweise und praktische Tipps
2
Umweltinformationen
1. Diese Ziffern leiten Sie Schritt für Schritt beim Bedienen des Gerätes.
2. ...
3. ...
Bei technischen Problemen steht Ihnen unser WERKSKUNDENDIENST in
Ihrer Nähe jederzeit zur Verfügung (Adressen und Telefonnummern finden Sie im Verzeichnis „Kundendienststellen“).
Beachten Sie dazu auch den Abschnitt „Service“.
Gedruckt auf umweltschonend hergestelltem Papier.
Wer ökologisch denkt, handelt auch so ...
2
Inhalt
Gebrauchsanweisung
......................................
5
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
Gerätebeschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Gesamtansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Bedienblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Metall-Kochmulde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Glas-Kochmulde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Kochstellen-Brenner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Ausstattung Backofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Zubehör Backofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Vor dem ersten Gebrauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Erstes Reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Bedienen der Kochstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Kochstufe einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Kochgeschirr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Bedienen des Backofens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen ein- und ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rost und Universalblech einsetzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
16
16
17
19
Anwendungen, Tabellen und Tipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tabelle Backen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tipps zum Backen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tabelle Aufläufe und Überbackenes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tabelle Tiefkühl-Fertiggerichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Braten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tabelle Braten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Flächengrillen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tabelle Grillen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Auftauen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tabelle Auftauen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einkochen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
20
20
22
24
25
26
27
29
31
31
32
32
33
3
Reinigung und Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gerät von außen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochmulde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofeninnenraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einschubgitter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Beleuchtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofendecke reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Tür . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Türglas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
35
35
35
36
36
37
38
39
40
41
Was tun, wenn ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Richtlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Typenschild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Installationsanweisung
Stichwortverzeichnis
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
Service . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
4
Gebrauchsanweisung
Gebrauchsanweisung
1
Sicherheitshinweise
Gas-/Elektro-Sicherheit
• Das Gerät darf nur durch einen konzessionierten Fachmann angeschlossen werden. Vor Installation und Inbetriebnahme sind die Bedienungs- und Installationsanweisungen zu beachten.
• Das Gerät darf nur nach den geltenden Bestimmungen installiert und
nur in einem gut belüfteten, ausreichend großen Raum aufgestellt
werden. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Installateur.
• Bei Störungen oder Beschädigungen am Gerät: Sicherungen herausdrehen bzw. ausschalten und Gaszufuhr schließen.
• Bei längerer Abwesenheit: Gaszufuhr schließen.
• Die Reinigung des Gerätes mit einem Dampfstrahl- oder Hochdruckreiniger ist aus Sicherheitsgründen verboten.
• Reparaturen am Gerät dürfen nur von konzessionierten Fachkräften durchgeführt werden. Durch unsachgemäße Reparaturen können
erhebliche Gefahren entstehen. Wenden Sie sich im Reparaturfall an
unseren Kundendienst oder an Ihren Fachhändler.
Sicherheit für Kinder
• Kleinkinder niemals unbeaufsichtigt lassen, während das Gerät in Betrieb ist.
Sicherheit während der Benutzung
Warnung bei Gasgeruch:
• Keine Elektroschalter betätigen.
• Kein Streichholz oder Feuerzeug anzünden, nicht rauchen.
• Fenster und Türen öffnen, ausgiebig lüften.
• Gaszufuhr am Gerät und zentrale Gasversorgung schließen.
• Den Notdienst Ihrer Gasversorgung oder die Servicestelle benachrichtigen.
• Keine Manipulation am Gerät vornehmen.
1
Beachten Sie zusätzlich die Sicherheitshinweise Ihrer örtlichen
Gasversorgung!
5
Gebrauchsanweisung
• Dieses Gerät darf nur für das haushaltsübliche Kochen, Braten, Backen von Speisen verwendet werden.
• Vorsicht bei Anschluss von Elektrogeräten an Steckdosen in Gerätenähe. Anschlussleitungen dürfen nicht an heiße Kochstellen gelangen
oder unter der heißen Backofentür eingeklemmt werden.
1
Warnung: Verbrennungsgefahr! Bei Betrieb werden der Backofeninnenraum und die Kochstellen heiß.
• Überhitzte Fette und Öle entzünden sich schnell. Wenn Sie Speisen in
Fett oder Öl zubereiten (z. B. Pommes frites), sollten Sie den Garvorgang beobachten.
So vermeiden Sie Schäden am Gerät
• Legen Sie den Backofen nicht mit Alufolie aus und stellen Sie kein
Backblech, keinen Topf etc. auf den Boden, da sonst das Backofenemail durch den entstehenden Hitzestau beschädigt wird.
• Obstsäfte, die vom Backblech tropfen, hinterlassen Flecken, die sich
nicht mehr entfernen lassen. Benutzen Sie für sehr feuchte Kuchen
das Universalblech.
• Die offene Backofentür nicht belasten.
• Gießen Sie Wasser nie direkt in den Backofen. Es können Funktionsstörungen und Emailschäden entstehen.
• Bei Gewalteinwirkung, vor allem auf die Kanten der Frontscheibe,
kann das Glas brechen.
• Bewahren Sie keine brennbaren Gegenstände im Backofen auf. Sie
können sich beim Einschalten entzünden.
• Bewahren Sie keine feuchten Lebensmittel im Backofen auf. Es könnten Schäden am Email enstehen.
6
Gebrauchsanweisung
2
Entsorgung
Verpackungsmaterial entsorgen
Alle verwendeten Materialien können uneingeschränkt wiederverwertet werden.
Die Kunststoffe sind folgendermaßen gekennzeichnet:
• >PE< für Polyethylen, z. B. bei der äußeren Hülle und den Beuteln im
Innern.
• >PS< für geschäumtes Polystyrol, z.B. bei den Polsterteilen, grundsätzlich FCKW-frei.
Altgerät entsorgen
1
Warnung: Damit von dem ausgedienten Gerät keine Gefahr mehr ausgehen kann, bitte vor der Entsorgung unbrauchbar machen.
Dazu Gerät von der Gasversorgung trennen und das Netzanschlusskabel vom Gerät entfernen.
Aus Umweltschutzgründen müssen alle ausgedienten Geräte fach-gerecht entsorgt werden.
• Das Gerät darf nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden.
• Auskunft über Abholtermine oder Sammelplätze erhalten Sie bei der
örtlichen Stadtreinigung oder der Gemeindeverwaltung.
7
Gebrauchsanweisung
Gerätebeschreibung
Gesamtansicht
Bedienblende
8
Gebrauchsanweisung
Metall-Kochmulde
Glas-Kochmulde
9
Gebrauchsanweisung
Kochstellen-Brenner
10
Gebrauchsanweisung
Ausstattung Backofen
Zubehör Backofen
Kombi-Rost
Für Geschirr, Kuchenformen, Braten
und Grillstücke
Universalblech
Für saftige Kuchen, Braten oder als
Backblech bzw. Auffanggefäß für
Fett
11
Gebrauchsanweisung
Vor dem ersten Gebrauch
Erstes Reinigen
Backofen
Bevor Sie den Backofen das erste Mal benutzen, sollten Sie ihn reinigen.
1
Achtung: Benutzen Sie keine scharfen, scheuernden Reinigungsmittel!
Die Oberfläche könnte beschädigt werden.
3
Verwenden Sie bei Metallfronten handelsübliche Pflegemittel.
1. Schalter Backofen-Funktion auf Backofen-Beleuchtung L drehen.
Backofentür öffnen.
2. Alle Zubehörteile und Einschubgitter entnehmen und mit warmer Spülmittellauge reinigen.
3. Backofen ebenfalls mit warmer Spülmittellauge auswaschen und
trocknen.
4. Gerätefront feucht abwischen.
Gaskochmulde
Die Kochmulde, den Rippenrost und die Brennerdeckel mit warmer
Spülmittellauge abwaschen und trocknen.
12
Gebrauchsanweisung
Bedienen der Kochstellen
Das Gerät ist mit vollgesicherten Kochstellen-Brennern ausgestattet.
Verlöschen die Flammen, gleich aus welcher Ursache, wird die Gaszufuhr automatisch geschlossen.
Die Austrittsöffnungen für die Gasflammen an der Brennerkrone dürfen nicht durch übergekochte Speisen oder durch Reinigungsmittel
verstopft sein.
1
Achtung: Unbedingt kontrollieren, ob die Brennerdeckel gerade und in
der Brennerkrone arretiert aufliegen.
Kochstellen-Schalter
In den Bereichen Große Flamme Ö / Kleine Flamme Ñ können Sie die
Kochstufen einstellen.
Zwischenstellungen sind möglich.
Große Flamme Ö = höchste Leistung
Kleine Flamme Ñ = kleinste Leistung
13
Gebrauchsanweisung
Kochstufe einstellen
1. Den Kochstellen-Schalter nach
links auf Große Flamme Ö drehen.
2. Kochstellen-Schalter fest eindrücken, bis sich das Gas entzündet
hat. Nach erfolgter Zündung Kochstellen-Schalter ca. 6-10 Sekunden
eingedrückt festhalten.
Sollte die Flamme erlöschen, den
Zündvorgang wiederholen.
3. Gewünschte Kochstufe einstellen.
4. Zur Beendigung des Kochvorgangs
auf die AUS-Position zurückdrehen.
3
14
Bei Stromausfall oder auch bei feuchter Zündkerze (durch Überkochen
oder Reinigen) können die Kochstellen auch mit einem Gasanzünder
oder Streichholz gezündet werden.
Gebrauchsanweisung
Kochgeschirr
• Verwenden Sie nur Töpfe und
Pfannen mit ebenem Boden. Das
Kochgeschirr muss fest auf dem
Topfträger stehen.
• Verwenden Sie stets passende
Deckel und halten Sie diese,
wenn die Anwendung nichts anderes erfordert, geschlossen. So
sparen Sie Energie und die Speisen werden schneller gar.
• Die Flammen dürfen nicht über
den Boden des Kochgeschirrs hinaus brennen. Achten Sie stets
darauf, dass die Flammengröße
dem Kochgeschirr Durchmesser
angepasst ist.
Wir empfehlen, folgende Größen zu
verwenden:
Kochstelle
Garbrenner
Normalbrenner
Starkbrenner
1
Mindestdurchmesser
120 mm Ø
140 mm Ø
160 mm Ø
Achtung: Große Töpfe dürfen Schrank- und Wandflächen oder Wandanschlussleisten aus Kunststoff nicht berühren.
15
Gebrauchsanweisung
Bedienen des Backofens
Backofen ein- und ausschalten
1. Drehen Sie den Schalter Backofen-Funktionen auf die gewünschte
Funktion.
2. Drehen Sie den Schalter Temperatur-Wahl auf die gewünschte
Temperatur.
Die Betriebs-Kontrolllampe leuchtet, solange der Backofen in Betrieb
ist.
Die Temperatur-Kontrolllampe leuchtet, solange der Backofen aufheizt.
3. Zum Abschalten des Backofens die Schalter Backofen-Funktionen und
Temperatur-Wahl in die AUS-Position drehen.
3
16
Kühlgebläse
Das Gebläse schaltet sich automatisch ein, sobald der Backofen in Betrieb genommen wird, um die Geräteoberflächen kühl zu halten. Nachdem der Backofen ausgeschaltet wurde, läuft das Gebläse noch weiter,
um das Gerät abzukühlen und schaltet sich dann selbständig ab.
Gebrauchsanweisung
Backofen-Funktionen
Für den Backofen stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:
L Backofenbeleuchtung
Mit dieser Funktion können Sie den Backofeninnenraum, z.B. zum Reinigen, beleuchten.
Es ist kein Heizkörper in Betrieb.
H Heißluft
Zum Backen auf bis zu zwei Ebenen.
Die Backofentemperaturen 20-40 °C niedriger einstellen als bei Ober-/
Unterhitze.
Ober-/Unterhitze sind in Betrieb und zusätzlich ist der Ventilator eingeschaltet.
O Ober-/Unterhitze
Zum Backen und Braten auf einer Ebene.
Die Ober-und Unterhitzeheizkörper sind in Betrieb.
Ü Unterhitze
Zum Nachbacken von Kuchen mit krossen Böden.
Der Unterhitzeheizkörper ist in Betrieb.
A Auftauen
Zum An-und Auftauen von z. B. Torte, Butter, Brot, Obst oder anderen
gefrorenen Lebensmittel
Bei dieser Funktion ist der Ventilator ohne Beheizung in Betrieb.
F Grill
Zum Grillen flacher Lebensmittel, die in der Mitte des Rostes angeordnet werden, wie z.B. Steaks, Schnitzel, Fisch oder zum Toasten.
Der Grillheizkörper ist in Betrieb.
17
Gebrauchsanweisung
Z Großflächengrill
Zum Grillen flacher Lebensmittel in größeren Mengen, wie z.B. Steaks,
Schnitzel, Fisch oder zum Toasten.
Die Oberhitze und der Grillheizkörper sind in Betrieb.
I Infrabraten
Zum Braten größerer Fleischstücke oder Geflügel auf einer Ebene. Die
Funktion eignet sich auch zum Gratinieren und Überbacken.
Der Grillheizkörper und der Ventilator sind abwechselnd in Betrieb.
18
Gebrauchsanweisung
Rost und Universalblech einsetzen
3
Kippsicherung
Alle Einschubteile sind mit einer kleinen Auswölbung rechts und links
versehen. Diese Auswölbung dient als Kippsicherung und muss immer
nach hinten weisen.
Blech bzw. Universalblech
einsetzen:
Die Kippsicherung muss nach hinten
weisen.
✘
Rost einsetzen:
Rost so einsetzen, dass die beiden
Führungsstäbe nach oben zeigen.
Die Kippsicherung muss nach unten
weisen und im Backraum hinten liegen.
Rost und Blech einsetzen:
Bei gemeinsamer Benutzung von
Rost und Universalblech die Kipp-sicherung des Rostes genau in die
Ausbuchtungen des Bleches setzen.
19
Gebrauchsanweisung
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Backen
Zum Backen die Backofen-Funktion Heißluft H oder Ober-/
Unterhitze O verwenden.
Backformen
• Für Ober-/Unterhitze O eignen sich Formen aus dunklem Metall und
beschichtete Formen.
• Für Heißluft H sind auch helle Metallformen geeignet.
Einsatzebenen
• Backen mit Ober-/Unterhitze O ist jeweils nur auf einer Ebene möglich.
• Mit Heißluft H können Sie trockene Gebäcke und Kleingebäck auf
2 Backblechen gleichzeitig backen.
1 Backblech:
Einsatzebene 3
2 Backbleche:
Einsatzebene 1 und 4
20
1 Backform:
Einsatzebene 1
Gebrauchsanweisung
3
Allgemeine Hinweise
• Beachten Sie, dass die Einsatzebenen von unten nach oben gezählt
werden.
• Backblech mit der Abschrägung nach vorne einsetzen!
• Kuchen in Formen immer in die Mitte des Rostes stellen.
• Sie können mit Ober-/Unterhitze O oder Heißluft H auch in zwei
Formen gleichzeitig nebeneinander auf dem Rost backen. Die Backzeit verlängert sich nur unwesentlich.
Hinweise zu den Tabellen Backen
In den Tabellen finden Sie für eine Auswahl an Gerichten die dafür erforderlichen Temperaturangaben, Garzeiten und Einsatzebenen.
• Die Temperaturen und Backzeiten sind Richtwerte, da sie von der Zusammensetzung des Teiges, der Menge und der Backform abhängig
sind.
• Wir empfehlen, beim ersten Mal den kleineren Temperaturwert einzustellen, und erst bei Bedarf, z. B. wenn eine stärkere Bräunung gewünscht wird oder die Backzeit zu lange dauert, eine höhere
Temperatur zu wählen.
• Finden Sie für ein eigenes Rezept keine konkreten Angaben, orientieren Sie sich an einem ähnlichen Gebäck.
• Beim Backen von Kuchen auf Backblechen oder in Formen auf mehreren Ebenen kann die Backzeit um 10-15 Minuten länger sein.
• Feuchte Gebäcke (z. B. Pizzas, Obstkuchen etc.) werden auf einer
Ebene zubereitet.
• Höhenunterschiede des Backgutes können am Anfang des Backvorgangs zu unterschiedlicher Bräunung führen. In diesem Fall verändern Sie bitte nicht die Temperatureinstellung.
Bräunungsunterschiede gleichen sich im Laufe des Backvorgangs aus.
2
Bei längeren Backzeiten können Sie den Backofen ca. 10 Minuten vor
Ende der Backzeit ausschalten, um die Nachwärme zu nutzen.
Die Tabellen gelten, wenn nicht anders vorgegeben, für das Einsetzen in
den kalten Backofen.
21
Gebrauchsanweisung
Tabelle Backen
Art des Gebäcks
Heißluft H
Ober-/Unterhitze O
Einsatz- Tempera- Einsatzebene
tur
ebene
von unºC
von unten
ten
Zeit
Temperatur
ºC
für beide
Funktionen
Std.: Min.
Gebäck in Formen
Napf- oder
Rodonkuchen
1
150-170
1
160-180
0:50-1:10
Sandkuchen/
Königskuchen
1
140-160
1
150-170
1:10-1:30
Biskuittorte
1
140-160
2
160-180
0:25-0:40
Tortenboden Mürbeteig
3
170-180
2
190-2101
0:10-0:25
Tortenboden Rührteig
3
150-170
2
170-190
0:20-0:25
Gedeckte Apfeltorte
1
150-170
1
170-190
0:50-1:00
Pikante Torte
(z.B. Quiche Lorraine)
1
160-180
1
190-210
0:30-1:10
Käsetorte
1
140 -160
1
170-190
1:00-1:30
Hefezopf/-kranz
3
160-170
3
170-190
0:30-0:40
Christstollen
3
160-1701
3
160-1801
0:40-1:00
Brot (Roggenbrot) zuerst
.....................................dann
1
180-2001
140-160
2
2501
160-180
0:20
0:30-1:00
Windbeutel/Eclairs2
3
160-1701
3
190-210
0:25-0:40
Biskuitrolle
3
150-1701
3
180-2001
0:10-0:20
Streuselkuchen trocken3
3
150-160
3
170-190
0:20-0:40
Butter-/Zuckerkuchen,
Bienenstich
3
160-1701
3
190-2101
0:15-0:30
Obstkuchen
(auf Hefeteig/Rührteig)
3
140-160
3
170-190
0:25-0:50
Gebäck auf
Backblechen
22
Gebrauchsanweisung
Art des Gebäcks
Heißluft H
Ober-/Unterhitze O
Einsatz- Tempera- Einsatzebene
tur
ebene
von unºC
von unten
ten
Zeit
Temperatur
ºC
für beide
Funktionen
Std.: Min.
Obstkuchen auf
Mürbeteig2
3
150- 170
3
170-190
0:40-1:20
Blechkuchen mit
empfindlichen Belägen
(z.B. Quark, Sahne usw.)
-
-
3
170-190
0:40-1:20
Pizza (mit viel Belag)2
1
180-200
1
190-2101
0:30-1:00
Pizza (dünn)
-
-
1
230-3001
0:10-0:25
Fladenbrot
-
-
1
275-3001
0:08-0:15
Wähen (CH)
1
180-200
1
210-230
0:35-0:50
Mürbeteigplätzchen3
3
150-160
3
170-1901
0:06-0:20
Spritzgebäck3
3
140-150
3
160-180
0:10-0:40
Rührteigplätzchen3
3
150-160
3
170-190
0:15-0:20
Eiweißgebäck, Baiser
3
80-100
3
100-120
2:00-2:30
Makronen
3
100-120
3
120-140
0:30-0:60
Hefe-Kleingebäck
3
150-160
3
170-190
0:20-0:40
Blätterteig-Kleingebäck
3
170-1801
3
190-2101
0:20-0:30
Brötchen
3
170-1901
3
180-2201
0:20-0:35
Kleingebäck
1) Backofen vorheizen.
2) Universalblech bzw. Fettpfanne verwenden.
3) Backen auf 2 Ebenen möglich.
Die fettgedruckten Angaben zeigen Ihnen jeweils die günstigste BackofenFunktion bzw. Temperatur.
23
Gebrauchsanweisung
Tipps zum Backen
Backergebniss
Mögliche Ursache
Der Kuchen ist unten
zu hell
Falsche Einschubhöhe
Kuchen tiefer einschieben
Der Kuchen fällt zusammen (wird klitschig, spundig,
Wasserstreifen)
Zu hohe Backtemperatur
Backtemperatur etwas niedriger einstellen
Zu kurze Backzeit
Backzeit verlängern
Backzeiten können nicht
durch eine höhere Backtemperatur verkürzt werden
Zu viel Flüssigkeit im Teig
Verwenden Sie beim nächsten Mal weniger Flüssigkeit.
Beachten Sie die Rührzeiten,
vor allem beim Einsatz von
Küchenmaschinen
Kuchen ist zu trocken Zu niedrige Backtemperatur
Kuchen wird ungleichmäßig braun
Zu lange Backzeit
24
Abhilfe
Backtemperatur beim nächsten mal etwas höher einstellen
Zu lange Backzeit
Backzeit verkürzen
Zu hohe Backtemperatur und
zu kurze Backzeit
Backtemperatur etwas niedriger einstellen und Backzeit
verlängern
Teig ist ungleichmäßig verteilt
Teig gleichmäßig auf dem
Backblech verteilen
Zu niedrige Temperatur
Backtemperatur beim nächsten mal etwas höher einstellen
Gebrauchsanweisung
Tabelle Aufläufe und Überbackenes
Ober-/Unterhitze O
Infrabraten I
Zeit
Einsatzebene
von unten
Temperatur
°C
Einsatzebene
von unten
Temperatur
°C
Std.: Min.
Nudelauflauf
1
180-200
1
160-170
0:45-1:00
Lasagne
1
180-200
1
160-170
0:25-0:40
Überbackenes
Gemüse1
1
200-220
1
160-170
0:15-0:30
Überbackene
Baguettes1
1
200-220
1
160-170
0:15-0:30
Süße
Aufläufe
1
180-200
-
-
0:40-0:60
Fischaufläufe
1
180-200
1
160-170
0:30-1:00
Gefülltes Gemüse
1
180-200
1
160-170
0:30-1:00
1) Backofen vorheizen.
Die fettgedruckten Angaben zeigen Ihnen die für das Gericht jeweils günstigste
Backofen-Funktion.
25
Gebrauchsanweisung
Tabelle Tiefkühl-Fertiggerichte
Einsatzebene von
unten
BackofenFunktion
Tiefkühlpizza
3
Ober-/Unterhitze O
Pommes frites1
(300-600 g)
3
Infrabraten I
Baguettes
3
Ober-/Unterhitze O
nach Hersteller- nach Herstellerangaben
angaben
Obstkuchen
3
Ober-/Unterhitze O
nach Hersteller- nach Herstellerangaben
angaben
Gargut
Temperatur
Zeit
nach Hersteller- nach Herstellerangaben
angaben
200-220 °C
15-25 Min.
1) Bemerkung: Pommes frites zwischendurch 2-3 x wenden.
3
26
Bei Verwendung von Tiefkühlkost können sich beim Garvorgang die
eingesetzten Bleche verziehen. Dies ist auf den großen Temperaturunterschied zwischen Tiefgefrorenem und Backofentemperatur zurückzuführen. Nach dem Abkühlen der Bleche hebt sich die Verformung
wieder auf.
Gebrauchsanweisung
Braten
Zum Braten die Backofen-Funktionen Infrabraten I oder Ober-/
Unterhitze O verwenden.
Bratgeschirr
• Zum Braten ist jedes hitzebeständige Geschirr geeignet (Herstellerangaben beachten!).
• Bei Geschirr mit Kunststoffgriffen darauf achten, dass diese hitze-beständig sind (Herstellerangaben beachten!).
• Große Braten können Sie direkt in der Universalpfanne oder auf
dem Rost mit untergesetzter Universalpfanne braten (z.B. Pute,
Gans, 3-4 Hähnchen, 3-4 Haxen).
• Alle mageren Fleischarten empfehlen wir im Bratentopf mit Deckel
zu braten (z.B. Kalbs-, Sauer-, Rinderschmorbraten, tiefgefrorenes
Fleisch). So bleibt das Fleisch saftiger.
• Alle Fleischarten, die eine Kruste bekommen sollen, können Sie im
Bratentopf ohne Deckel braten (z.B. Schweine-, Hack-, Lamm-,
Hammelbraten, Ente, Haxen, Hähnchen, kleines Geflügel, Roastbeef,
Filet, Wild).
3
Tipp: Wenn Sie in Geschirr braten, verschmutzt der Backofen weniger!
Einsatzebenen
Die Einsatzebenen entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Tabelle.
27
Gebrauchsanweisung
Hinweise zur Tabelle Braten
In der Tabelle finden Sie für verschiedene Fleischarten Angaben zur
Temperatureinstellung, Garzeit und Einsatzebene. Die Angaben sind
Richtwerte.
• Wir empfehlen, Fleisch und Fisch erst ab 1kg im Backofen zu braten.
• Generell eignet sich für sehr mageres Fleisch, wie Fisch oder Wild besonders die Funktion Ober-/Unterhitze O. Für alle anderen
Fleischsorten (insbesondere Geflügel) empfehlen wir die Funktion
Infrabraten I.
• Um ein Einbrennen von austretendem Fleischsaft oder Fett zu vermeiden, empfehlen wir, etwas Flüssigkeit in das Bratgeschirr zu geben.
• Braten bei Bedarf (nach 1/2 - 2/3 der Garzeit) wenden.
28
3
Tipp: Große Braten und Geflügel während der Garzeit mehrmals mit
Bratenfond begießen. Dadurch erzielen Sie ein besseres Bratergebnis.
2
Schalten Sie den Backofen ca. 10 Minuten vor Ende der Bratzeit aus,
um die Nachwärme zu nutzen.
Gebrauchsanweisung
Tabelle Braten
Fleischart
Menge
Ober-/Unterhitze O
Infrabraten I
Zeit
Einsatz- Tempera- Einsatz- TemperaGewicht ebene von
Std.:Min.
tur
ebene von
tur
unten
ºC
unten
ºC
Rindfleisch
Schmorbraten
1-1,5 kg
1
200-250
-
-
Roastbeef
oder Filet
2:00-2:30
je cm
Höhe
- innen rot
je cm
Höhe
1
250-2701
1
190-200
0:05-0:06
- innen rosa
je cm
Höhe
1
250-2701
1
180-190
0:06-0:08
- durch gebraten
je cm
Höhe
1
210-2501
1
170-180
0:08-0:10
Schweinefleisch
Schulter,
Nacken,
Schinkenstück
1-1,5 kg
1
210-220
1
160-180
1:30-2:00
Kotelett,
Kassler
1-1,5 kg
1
180-190
1
170-180
1:00-1:30
Hackbraten
750 g-1
kg
1
170-180
1
160-170
0:45-1:00
Schweinehaxen (vorgekocht)
750 g-1
kg
1
210-220
1
150-170
1:30-2:00
Kalbsbraten
1 kg
1
210-220
1
160-180
1:30-2:00
Kalbshaxen
1,5-2 kg
1
210-225
1
160-180
2:00-2:30
1-1,5 kg
1
210-220
1
150-170
1:15-2:00
Kalbfleisch
Lamm
Lammkeule,
Lammbraten
29
Gebrauchsanweisung
Fleischart
Menge
Ober-/Unterhitze O
Infrabraten I
Zeit
Einsatz- Tempera- Einsatz- Temperatur
ebene von
tur
Gewicht ebene von
Std.:Min.
unten
ºC
unten
ºC
Lammrücken
1-1,5 kg
1
210-220
1
160-180
1:00-1:30
Hasenrücken,
Hasenkeulen
bis 1 kg
3
220-2501
3
160-170
0:25-0:40
Reh-/Hirschrücken
1,5-2 kg
1
210-220
1
160-180
1:15-1:45
Reh-/Hirsch1,5-2 kg
keule
1
200-210
1
160-180
1:30-2:15
Wild
Geflügel
Geflügelteile
4-6 Stück
je
200250g
3
220-250
3
180-200
0:35-0:50
Hähnchen
-hälfte
2-4 Stück
je
400-500
g
3
220-250
3
180-200
0:35-0:50
Hähnchen,
Poularde
1-1,5 kg
1
220-250
1
170-180
0:45-1:15
Ente
1,5-2 kg
1
210-220
1
160-180
1:00-1:30
Gans
3,5-5 kg
1
200-210
1
150-160
2:30-3:00
Truthahn/
Pute
2,5-3,5
kg
4-6 kg
1
200-210
180-200
1
150-160
140-150
1:30-2:00
2:30-4:00
2/3
210-220
2/3
160-170
0:45-1:15
Fisch (dünsten)
Ganze Fische
1-1,5 kg
1) Backofen vorheizen.
Die fettgedruckten Angaben zeigen Ihnen die für das Gericht jeweils günstigste
Backofen-Funktion.
30
Gebrauchsanweisung
Flächengrillen
Zum Grillen die Backofen-Funktion Grill F oder Großflächengrill Z
mit der Temperatureinstellung z verwenden.
1
Achtung: Grillen immer bei geschlossener Backofentür.
3
Den leeren Backofen immer 5 Minuten vorheizen!
Grill-Geschirr
• Zum Grillen Rost und Universalblech gemeinsam benutzen.
Einsatzebenen
• Zum Grillen flacher Lebensmittel überwiegend die 4. Einsatzebene
verwenden.
Hinweise zur Tabelle Grillen
Die Grillzeiten sind Richtwerte und hängen von der Art und Qualität
des Fleisches bzw. Fisches ab.
• Grillen eignet sich besonders für flache Fleisch- und Fischstücke.
• Grillgut nach ca. der Hälfte der Grillzeit wenden.
Tabelle Grillen
Grillgut
Einsatzebene
von unten
Grillzeit
1. Seite
2. Seite
Frikadellen
4
8-10 Min.
6-8 Min.
Schweinefilet
4
10-12 Min.
6-10 Min.
Bratwürste
4
8-10 Min.
6-8 Min.
Rinderfiletsteaks,
Kalbssteaks
4
6-7 Min.
5-6 Min.
Rinderfilet, Roastbeef
(ca. 1 kg)
3
10-12 Min.
10-12 Min.
Toastbrote 1
3
2-3 Min.
2-3 Min.
Belegte Toastbrote
3
6-8 Min.
-
1) Grillrost ohne Universalblech verwenden.
31
Gebrauchsanweisung
Auftauen
Zum Auftauen die Backofen-Funktion Auftauen A ohne Temperatureinstellung verwenden.
Auftaugeschirr
• Ausgepackte Speisen auf einem Teller auf den Rost stellen.
• Zum Abdecken keine Teller oder Schüsseln verwenden, da diese die
Auftau-Zeit erheblich verlängern.
Einsatzebenen
• Zum Auftauen den Rost in die 1. Einsatzebene einsetzen.
Hinweise zur Tabelle Auftauen
Die nachfolgende Tabelle gibt Ihnen einige Anhaltspunkte zu den
Auftau-Zeiten.
Tabelle Auftauen
Gericht
Auftauzeit
Min.
Nachtauzeit Min.
Bemerkung
Hähnchen, 1000 g
100-140
20-30
Hähnchen auf umgedrehte Untertasse
in großen Teller legen. Nach halber
Zeit wenden, oder mit Folie abdecken.
Fleisch, 1000 g
100-140
20-30
Nach halber Zeit wenden oder mit Folie abdecken.
Fleisch, 500 g
90-120
20-30
Nach halber Zeit wenden oder mit Folie abdecken.
Forelle, 150 g
25-35
10-15
Nicht abdecken.
Erdbeeren, 300 g
30-40
10-20
Nicht abdecken.
Butter, 250 g
30-40
10-15
Nicht abdecken.
Sahne, 2 x 200 g
80-100
10-15
Nicht abdecken
(Sahne lässt sich auch mit noch leicht
gefrorenen Stellen gut aufschlagen).
60
60
Torte, 1400 g
32
Nicht abdecken.
Gebrauchsanweisung
Einkochen
Zum Einkochen die Backofen-Funktion Unterhitze Ü verwenden.
Einkoch-Geschirr
• Zum Einkochen nur handelsübliche Einkochgläser gleicher Größe verwenden.
3
Gläser mit Twist-Off- oder Bajonettverschluss und Metalldosen
sind ungeeignet.
Einsatzebenen
• Zum Einkochen die 1. Einsatzebene verwenden.
Hinweise zum Einkochen
• Verwenden Sie zum Einkochen das Universalblech. Darauf haben bis
zu sechs Einkochgläser mit je einem Liter Inhalt Platz.
• Die Einkochgläser sollten alle gleich hoch gefüllt und zugeklammert
sein.
• Stellen Sie die Einkochgläser so in das Universalblech, dass sie sich
gegenseitig nicht berühren.
• Gießen Sie ca. 1/2 Liter Wasser in das Universalblech, damit im Backofen ausreichend Feuchtigkeit entsteht.
• Sobald die Flüssigkeit in den ersten Gläsern zu perlen beginnt (bei
1-Liter-Gläsern nach ca. 35-60 Minuten), den Backofen ausschalten
oder die Temperatur auf 100°C zurückstellen (siehe Tabelle).
33
Gebrauchsanweisung
Tabelle Einkochen
Einkochgut
Einkochen
bis
Temperatur
Perlbeginn
°C
Min.
Weiter
kochen
bei 100°C
Min.
im
ausgeschalteten
Backofen
stehen lassen
Beerenobst
Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren,
reife Stachelbeeren
160-170
35-45
-
-
unreife Stachelbeeren
160-170
35-45
10-15
-
160-170
35-45
10-15
-
Karotten
160-170
50-60
5-10
60
Pilze
160-170
40-60
10-15
60
Gurken
160-170
50-60
-
Mixed Pickles
160-1700
50-60
15
-
Kohlrabi, Erbsen,
Spargel
160-170
50-60
15-20
-
Bohnen
160-170
50-60
-
-
Steinobst
Birnen, Quitten,
Zwetschgen
Gemüse
34
Gebrauchsanweisung
Reinigung und Pflege
1
Warnung: Die Reinigung des Gerätes mit einem Dampfstrahl- oder
Hochdruckreiniger ist aus Sicherheitsgründen verboten!
Gerät von außen
Die Frontseite des Gerätes mit einem weichen Tuch und warmer Spülmittellauge abwischen.
• Verwenden Sie keine Scheuermittel, scharfe Reinigungsmittel oder
scheuernde Gegenstände.
• Bei Metallfronten verwenden Sie handelsübliche Pflegemittel.
Kochmulde
1
Warnung: Während der Reinigung dürfen keine Gasbrenner eingestellt
sein. Achten Sie darauf, dass die Kochmulde soweit abgekühlt ist, dass
Sie ohne Gefahr die Teile berühren können.
1
Achtung: Keine aggressiven Reinigungsmittel wie z. B. Grill- oder Backofensprays, grobe Scheuermittel bzw. kratzende Topfreiniger verwenden!
Reinigen Sie die Kochmulde nach jedem Gebrauch mit heißem Wasser
und Spülmittel. Verschmutzungen lassen sich so am leichtesten entfernen und brennen erst gar nicht fest.
Den Topfträger mit heißem Wasser und Spülmittel abwaschen, starke
Verschmutzungen mit einem nassen Tuch einweichen.
Brennerkronen und Brennerdeckel in heißem Spülwasser reinigen,
starke Verschmutzungen nach Einweichen mit einer weichen Bürste
entfernen. Die Flammenaustrittsöffnungen der Brennerkronen müssen
immer sauber und offen sein.
35
Gebrauchsanweisung
Backofeninnenraum
1
Warnung: Zur Reinigung muß der Backofen ausgeschaltet und abgekühlt sein.
Reinigen Sie das Gerät nach jedem Gebrauch. Verschmutzungen lassen
sich so am leichtesten entfernen und brennen erst gar nicht fest.
1. Zur Reinigung die Backofen-Beleuchtung L einschalten.
2. Den Backofen nach jeder Benutzung mit Spülmittellauge auswischen
und trocknen. Verwenden Sie keine scheuernden Gegenstände.
3. Hartnäckige Verschmutzungen mit speziellen Backofenreinigern entfernen.
1
Achtung: Bei Verwendung von Backofenspray bitte unbedingt die Angaben des Herstellers beachten!
Zubehör
Alle Einschubteile (Rost, Backblech, Einschubgitter usw.) nach jedem
Gebrauch spülen und gut abtrocknen. Zur leichteren Reinigung kurz
einweichen.
36
Gebrauchsanweisung
Einschubgitter
Zur Reinigung der Seitenwände lassen sich die Einschubgitter auf der
linken und rechten Seite im Backofen abnehmen.
Einschubgitter abnehmen
Gitter zuerst vorne von der Backofenwand wegziehen (1) und dann
hinten aushängen (2).
Einschubgitter einsetzen
3
Wichtig! Die abgerundeten Enden
der Führungsstäbe müssen nach
vorne weisen!
Zum Einbau Gitter zuerst hinten
wieder einhängen (1) und dann
vorne einstecken und andrücken (2).
37
Gebrauchsanweisung
Backofen-Beleuchtung
Stromschlaggefahr! Vor dem Austausch der Backofenlampe:
– Backofen ausschalten.
– Sicherungen am Sicherungskasten herausdrehen bzw. ausschalten.
3
Zum Schutz der Backofenlampe und der Glasabdeckung ein Tuch auf
den Boden des Backofens legen.
Backofenlampe austauschen/Glasabdeckung reinigen
1. Glasabdeckung durch drehen nach
links abnehmen und reinigen.
2. Falls erforderlich:
Backofen-Beleuchtung 25 Watt,
230V, 300°C hitzebeständig,
austauschen.
3. Glasabdeckung wieder anbringen.
38
Gebrauchsanweisung
Backofendecke reinigen
Zur leichteren Reinigung der Backofendecke kann der obere Heizkörper
abgeklappt werden.
Heizkörper abklappen
Warnung: Heizkörper nur abklappen, wenn der Backofen ausgeschaltet ist und keine
Verbrennungsgefahr mehr besteht!
1. Seitliche Einschubgitter abnehmen.
2. Den Heizkörper vorne anfassen und
über die Prägung an der Backofeninnenwand hinaus nach vorne ziehen.
3. Der Heizkörper klappt nun nach unten.
1
1
Achtung: Drücken Sie den Heizkörper nicht mit Gewalt nach unten!
Der Heizkörper kann abbrechen.
Backofendecke reinigen
Heizkörper befestigen
1. Heizkörper bis an die Backofendecke zurückführen.
2. Den Heizkörper gegen die Federkraft nach vorne ziehen und über
die Backofenprägung führen.
3. In die Halterung einrasten lassen.
4. Einschubgitter einsetzen.
1
Achtung: Der Heizkörper muss auf
beiden Seiten oberhalb der Prägung in der Backofeninnenwand
liegen und richtig eingerastet sein
(2).
39
Gebrauchsanweisung
Backofen-Tür
Zum Reinigen lässt sich die Backofen-Tür Ihres Gerätes aushängen.
Backofen-Tür aushängen
1. Backofen-Tür vollständig öffnen.
2. Messingfarbenen Klemmhebel an
beiden Türscharnieren ganz aufklappen.
3. Backofen-Tür mit beiden Händen an
den Seiten anfassen und über den
Widerstand hinaus etwa 3/4
schließen.
4. Tür vom Backofen wegziehen
(Vorsicht: schwer!).
5. Tür mit der Außenseite nach unten
auf eine weiche, ebene Unterlage
ablegen, beispielsweise auf eine Decke, um Kratzer zu vermeiden.
Backofen-Tür einhängen
1. Tür von der Griffseite her mit beiden Händen seitlich anfassen.
2. Tür unter einem Winkel von ca. 60°
halten.
3. Türscharniere gleichzeitig in die
beiden Aussparungen rechts und
links unten am Backofen soweit wie
möglich einschieben.
4. Tür bis zum Widerstand nach oben
anheben und dann ganz öffnen.
5. Messingfarbenen Klemmhebel an
beiden Türscharnieren in ursprüngliche Position zurückklappen.
6. Backofen-Tür schließen.
40
5
Gebrauchsanweisung
Backofen-Türglas
Die Backofen-Tür ist mit drei hintereinander angebrachten Glasscheiben ausgestattet. Die inneren Scheiben sind zur Reinigung abnehmbar.
1
Warnung: Führen Sie die folgenden Schritte grundsätzlich nur an der
ausgehängten Backofen-Tür aus! Im eingehängten Zustand könnte die
Tür beim Wegnehmen der Verglasung durch die Gewichtserleichterung
hochschnellen und Sie gefährden.
1
Achtung: Bei Gewalteinwirkung, vor allem auf die Kanten der Frontscheibe, kann das Glas brechen.
Oberes Türglas ausbauen
1. Backofen-Tür aushängen und mit
dem Griff nach unten auf weiche,
ebene Unterlage legen.
2. Obere Glasscheibe am unteren Rand
anfassen und gegen den Federdruck in Richtung Backofen-Türgriff
schieben, bis sie unten freiliegt.
3. Scheibe unten leicht anheben und
herausziehen.
Mittleres Türglas ausbauen
1. Mittlere Glasscheibe am unteren
Rand anfassen und in Richtung
Backofen-Türgriff schieben, bis sie
unten freiliegt.
2. Scheibe unten leicht anheben und
herausziehen.
Türgläser reinigen
41
Gebrauchsanweisung
Mittleres Türglas einsetzen
1. Mittlere Glasscheibe schräg von
oben in das Türprofil an der Griffseite einführen.
2. Mittlere Glasscheibe nach unten absenken und Richtung Türunterkante bis zum Anschlag unter die
untere Halterung schieben.
Oberes Türglas einsetzen
1. Obere Glasscheibe schräg von oben
in das Türprofil an der Griffseite
einführen.
2. Glasscheibe absenken. Scheibe gegen die Federkraft an der
Griffseite vor das Halteprofil an
der Türunterkante legen und
unter das Halteprofil schieben.
Die Glasscheibe muss festsitzen!
Backofen-Tür wieder einhängen
42
Gebrauchsanweisung
Was tun, wenn ...
Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Schalter wurde nicht fest Schalter fest bis zum Angenug eingedrückt.
schlag eindrücken.
Zündkerze trocknen oder
Die Zündkerze ist feucht oder
säubern, ggf. mit Gasanzünverschmutzt.
der oder Streichholz zünden.
Die KochstellenBrenner zünden nicht.
Störung in der Stromversorgung. Die Sicherung in der
Hausinstallation (Sicherungskasten) hat ausgelöst.
Sicherungen überprüfen.
Sollte die Sicherung mehrfach auslösen, Kundendienst
verständigen.
Die Zündeinrichtung ist defekt.
Kundendienst verständigen.
Der KochstellenVerschmutzung am ThermoBrenner erlöschen in
fühler.
Vollbrandstellung, auch
nach mehreren StartDefekt am Thermofühler.
versuchen.
Die Backofen heizt
trotz eingeschalteter
Funktion nicht auf.
Die BackofenBeleuchtung funktioniert nicht.
Thermofühler säubern. Führt
das nicht zum Erfolg, Kundendienst verständigen.
Kundendienst verständigen.
Der Schalter TemperaturWahl ist nicht eingestellt.
Schalter Temperatur-Wahl
der Zubereitung entsprechend einstellen.
Störung in der Stromversorgung. Die Sicherung in der
Hausinstallation (Sicherungskasten) hat ausgelöst.
Sicherungen überprüfen.
Sollte die Sicherung mehrfach auslösen, Kundendienst
verständigen.
Die Backofenlampe ist defekt.
Backofenlampe austauschen
(siehe Reinigung und Pflege).
Wenn Sie die Störung mit der oben angegebenen Abhilfemaßnahme nicht beheben können, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler oder an den Kundendienst.
1
Warnung: Reparaturen am Gerät dürfen nur von konzessionierten
Fachkräften durchgeführt werden! Durch unsachgemäße Reparaturen
können erhebliche Gefahren für den Benutzer entstehen.
Beschädigte Geräte dürfen nicht benutzt werden. Bei Störung oder Defekt die Gaszufuhr schließen und Sicherungen ausschalten oder herausdrehen.
43
Gebrauchsanweisung
Bei Fehlbedienungen kann der Besuch des Kundendienst-Technikers
bzw. des Fachhändlers auch während der Garantiezeit nicht kostenlos
erfolgen.
Hinweis für Geräte mit Metallfront:
3
44
Bedingt durch die kühle Front Ihres Gerätes kann es nach dem Öffnen
der Tür, während oder kurz nach dem Backen oder Braten, kurzzeitig
zum Beschlagen des inneren Türglases kommen.
Gebrauchsanweisung
Technische Daten
Außenmaße
Höhe
Breite
Tiefe
Tiefe bei geöffneter Tür
Gesamtgewicht netto
59.5 cm
59.2 cm
56.7 cm
101.1 cm
35.0 kg
Backofen-Innenmaße
Höhe
Breite
Tiefe
Volumen
31.0 cm
40.8 cm
40.7 cm
51.0 l
Leistungsaufnahme
Elektrisch
Unterhitze
Oberhitze
Grill groß
Grill klein
Umluftgebläse
Backofen-Beleuchtung
1000 W
1000 W
2900 W
1900 W
40 W
25 W
Gaskochstellen-Brenner
Starkbrenner vorne links
Normalbrenner hinten links
Starkbrenner hinten rechts
Kleinbrenner vorne rechts
Ø
72 mm
72 mm
72 mm
55 mm
Gesamtanschlusswert
Elektrisch
Gas Hs
Gas Hi
6865 W
7600 W
6900 W
Hs
2400 W
1800 W
2400 W
1000 W
Hi
2200 W
1600 W
2200 W
900 W
45
Gebrauchsanweisung
Richtlinien
Dieses Gerät entspricht folgenden Normen:
• EN 60 335-1, EN 60 335-2-6 und EN 50 165
bezüglich der Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch
und ähnliche Zwecke und
• DIN 60 350 und
• DIN 44546 / 44547 / 44548
bezüglich der Gebrauchseigenschaften von Elektroherden für den
Haushalt.
• EN 55014-2
• EN 55014
• EN 61000-3-2
• EN 61000-3-3
bezüglich der grundlegenden Schutzanforderungen zur elektro-magnetischen Verträglichkeit (EMV).
4
46
Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:
• 73/23/EWG Niederspannungs-Richtlinie einschließlich Änderung
90/683/EWG
• 89/336/EWG EMV-Richtlinie einschließlich Änderung 92/31/EWG)
• 90/396/EWG Gas-Richtlinie und Anhang 1
• 93/68/EWG CE-Kennzeichnungs-Richtlinie
Gebrauchsanweisung
Typenschild
Bitte tragen Sie die Daten vom Typenschild Ihres Gerätes hier ein. Sie
finden das Typenschild am Backofenrahmen rechts, nach dem Öffnen
der Backofentür.
Bitte geben Sie diese Daten immer an bei:
- Kundendienstanforderung
- Ersatzteil- oder Zubehörbestellung
- technischen Rückfragen
47
Installationsanweisung
Installationsanweisung
Sicherheitshinweise
1
Achtung: Die Montage und der Anschluss des Gerätes müssen durch einen konzessionierten Fachmann (Gas und Elektro) erfolgen.
Die allgemeinen Richtlinien für den Betrieb von Gas- und Elektrogeräten, die regionalen Vorschriften und die Angaben dieser Installationsanweisung sind genau zu beachten.
Mit diesem Gas-Einbauherd darf nur eine der in der unten stehenden
Kombinationstabelle aufgeführten Gas-Einbaukochmulden montiert
werden.
Kombinationstabelle
Einbauherd
C3000-1
C3100-1
48
Gas-Einbaukochmulde
2500 CG
X
X
9560 CG
X
X
1
Achtung: An gasführenden Verschraubungen am Herd darf nicht manipuliert werden.
Der ordnungsgemäß ausgeführte Anschluss ist auf der Seite
„Technische Daten“ als Nachweis zu bestätigen.
1
Achtung: Im Servicefall muss das Gerät von der Strom- und Gasversorgung getrennt werden: Netzstecker ziehen bzw. Sicherungen ausschalten oder herausnehmen. Zentrale Gaszufuhr schließen.
Installationsanweisung
Einbau in Küchenmöbel
Der Berührungsschutz gemäß VDE-Bestimmungen muss durch den ordnungsgemäßen Einbau sichergestellt sein.
Die Standsicherheit des Einbauschrankes muss DIN 68930 genügen.
Bei Einbaumöbeln müssen der Kunststoffbelag bzw. das Furnier und der
verwendete Kleber eine Temperaturbeständigkeit von 70 °C haben. Im
Zweifelsfall ist beim Hersteller der Einbaumöbel nachzufragen.
Dieses Gerät entspricht bezüglich des Schutzes gegen Feuergefahr der
Klasse 3. Nur Geräte dieses Typs dürfen einseitig an nebenstehende
Hochschränke oder Wände angebaut werden.
Mindestabstände:
- Seitlich 200 mm,
- Hinten 50 mm,
- Oben 650 mm.
49
Installationsanweisung
Montagezubehör für Herd
• Brennerkronen und Brennerdeckel für 4 Kochstellen
• 2 Schrauben zur Befestigung des Herdes am Einbauschrank
Montagezubehör für Glas-Kochmulde
• Profildichtung
• 8 Spanplatten-Schrauben 3,5 x 25 zur Befestigung des Brennerträgers
• 4 emaillierte Brennerdichtungen
• 4 Gummiringe mitgeliefert
• 10 Schrauben 2,9 x 13 zum Befestigen der Kochstellen-Brenner an
der Kochmulde (2 Reserve)
• 2 Topfträger
Montagezubehör für Email-Kochmulde
• Profildichtung
• 8 Spanplatten-Schrauben 3,5 x 25 zur Befestigung des Brennerträgers
• 10 Schrauben 2,9 x 13 zum Befestigen der Kochstellen-Brenner an
der Kochmulde (2 Reserve)
• 2 Topfträger
Montagezubehör für Edelstahl-Kochmulde
• 8 Spanplatten-Schrauben 3,5 x 25 zur Befestigung des Brennerträgers
• 2 Schrauben 4,2 x 22 zur Befestigung der Mulde durch die Halter der
Topfträger (mit Schutzleiter-Verbindung)
• 6 Senk-Schrauben 3,8 x 23 zum Planziehen der Mulde auf der Abdeckung
• 10 Schrauben 2,9 x 13 zum Befestigen der Kochstellen-Brenner an
der Kochmulde (2 Reserve)
• 2 Topfträger
50
Installationsanweisung
Ausschnitte im Einbauschrank
Die Öffnung im Einbauschrank muss den üblichen Maßen entsprechen.
1. In der Seitenwand des Einbauschrankes einen Ausschnitt für die Durchführung des Gas-Sicherheitsschlauches gemäß Maßskizze ausschneiden.
2. Den Boden des Einbauschrankes zur Rückwand um 20 mm verkürzen
für die Durchführung des Elektro-Anschlusskabels.
51
Installationsanweisung
Muldenausschnitt
3
52
Der Muldenausschnitt muss zentriert zur Herd-Einbaunische vorgenommen werden.
1. Ausschnitt der Arbeitsplatte maßgenau gemäß Abbildung erstellen.
2. Zum Schutz gegen Feuchtigkeit sind alle ausgesägten Schnittflächen
mit geeignetem Dichtungsmaterial zu versiegeln.
1
Achtung: Bei gefliesten Arbeitsflächen müssen die Fugen im Auflagebereich des Kochteils mit Fugenmaterial voll ausgefüllt sein.
3
Die Herdnische muss seitlich zwischen der Arbeitsplatte und den übrigen Unterbauten, mit Ausnahme des Ausschnittes für die Durchführung des Gas-Sicherheitsschlauches, geschlossen sein.
Installationsanweisung
Gasanschluss
1
Achtung: Beim Einbau muss das Gerät von der Stromversorgung getrennt werden: Netzstecker ziehen bzw. Sicherungen ausschalten oder
herausnehmen. Zentrale Gaszufuhr schließen.
Der Gasanschluss ist unter Beachtung der Bestimmungen des DVGW
(DVGW-Arbeitsblatt 600, TRGI 1986 oder TRF) oder ÖVGW (TR Gas
1985) sowie der örtlichen Bauaufsichtsbestimmungen herzustellen.
Der Anschluss an die Gaszufuhr kann wahlweise mit einem vom
DVGW/ÖVGW zugelassenen, flexiblen Ganzmetall-Sicherheitsschlauch mit Gassteckdose nach DIN 3383/Blatt 1 oder als Festanschluss ausgeführt werden.
Zwischen die bauseitige Gas-Versorgung und das Gerät muss ein Absperrhahn eingebaut werden.
Die Gassteckdose bzw. der Festanschluss muss seitlich rechts oder links
- auch in einem Schrank - frei zugänglich installiert sein. Sie darf nicht
hinter dem Gerät montiert werden.
Das Gas-Anschlussrohr mit 1/2“-Außengewinde befindet sich links hinten oben im Gerät. Das angegebene Höhenmaß bezieht sich auf Einbauschränke mit 820 mm Höhe ohne Arbeitsplatte.
3
Das auf Erdgas eingestellte Gerät ist mit einem Aufkleber gekennzeichnet:
Eingestellt auf Erdgas H 20 mbar
Dieses Gerät kann innerhalb des Wobbe-Index-Bereiches von
12,0-15,7 kWh/m3 ohne Nachstellen betrieben werden.
1
Achtung: Bei einer Änderung der Einstellung oder der gastechnischen
Ausrüstung den Aufkleber entfernen und durch einen neuen ersetzen.
53
Installationsanweisung
Gasanschluss Flüssiggas
Am Gas-Anschlussrohr des Einbauherdes wird ein Ermeto-Winkelanschlussstück mit 1/2“-Überwurfmutter montiert.
Umstellung siehe Flüssiggas-Set.
Elektroanschluss
Vor dem Anschluss ist zu prüfen, ob die vorhandene Netzspannung mit
der angegebenen Spannung auf dem Typenschild - also der Nennspannung des Gerätes - übereinstimmt. Das Typenschild befindet sich im
Backofenrahmen und ist nach Öffnen der Backofentür sichtbar.
Die Geräte-Spannung beträgt AC 230 V. Auch bei älteren Netzen mit
AC 220 V arbeitet das Gerät einwandfrei.
Als Netzanschlussleitung muss eine Leitung vom Typ H05VV-F oder höherwertig verwendet werden.
Die Installation muss über eine Zuleitung mit Stecker erfolgen oder es
ist in der fest verlegten Hausinstallation eine Trennvorrichtung mit min.
3 mm Kontaktöffnung vorzusehen, die das Gerät allpolig vom Netz
trennt.
Beim Direktanschluss eine Kabellänge von min. 170 cm vorsehen.
Die Steckdose muss frei zugänglich sein.
54
Installationsanweisung
55
Installationsanweisung
Einbau des Herdes
1. Herd vor die Nische stellen.
2. Den Gas-Sicherheitsschlauch durch die Öffnung im Nebenschrank führen und an die Gaszufuhr anschließen.
Achtung: An gasführenden Verschraubungen am Herd darf nicht manipuliert werden.
3. Den elektrischen Anschluss herstellen.
4. Herd bündig zur Möbelfront waagerecht in die Nische schieben und
beidseitig mit je 1 Schraube 3,5 x 30 befestigen (Detail C).
1
1
56
Achtung: Beim Einschieben des Herdes darauf achten, dass der Gasschlauch torsions- und knickfrei verlegt und nicht eingeklemmt wird.
Die Zündkerzen und die Thermoelemente dürfen nicht an der Möbelkante anstehen. Sie könnten beschädigt werden.
Das Elektro-Anschlusskabel darf nicht an der Rückwand des Gas-Einbauherdes anliegen.
Installationsanweisung
Montage der Kochstellen-Brenner
1. Die Transportsicherungs-Schrauben (1) rechts und links von Montagehilfe (2) entfernen.
2. Die vier Schrauben (3) auf den Brennertraversen lösen.
3. Den Brennerträger anheben und dann nach außen schieben, so dass die
Montagehilfen (2) beidseitig auf der Arbeitsplatte aufliegen.
Achtung: Von Vorderkante Ausschnitt bis Mitte Montagehilfe 224 mm
einhalten.
4. Den Brennerträger beidseitig im Muldenausschnitt mit je drei Schrauben (4) befestigen.
5. Montagehilfen (2) entfernen.
1
3
Bei Steinabdeckungen sind die Muldenträger mittels speziellem Steinkleber in den Ausschnitt zu kleben.
6. Die Mulde kurz auflegen, um zentrischen Sitz der Brenner und der acht
Schnappmuttern (5) zu überprüfen.
7. Die vier Schrauben (3) wieder festziehen.
Schraubengröße:
(1)
4,2 x 9,5
(3)
4,5 x 9,5
(4)
3,5 x 25
57
Installationsanweisung
58
Installationsanweisung
Montage der Glas-Kochmulde
1. Die Kochstellen-Brenner in den Schlitzen schräg nach vorne ziehen, anheben und in der oberen Position ganz zurückschieben.
2. Die Kochmulde an den Kochstellen-Brennern ausgerichtet auf den Arbeitsplattenausschnitt legen.
3. Mit Bleistift oder wasserlöslichem Faserschreiber den Umriss der Kochmulde auf die Arbeitsplatte übertragen und Kochmulde wieder
abheben.
4. Etwa 2 mm innerhalb der Markierung die mitgelieferte, selbstklebende
Schaumstoffdichtung umlaufend und lückenlos auf die Arbeitsplatte
aufkleben.
Achtung: Die Dichtung nicht dehnen! Die Stoßkanten passend
schneiden.
5. Die Kochmulde wieder auflegen und an den Kochstellen-Brennern ausrichten.
1
3
Achten Sie auf lückenlose Auflage auf der Arbeitsplatte.
6. Die Gummiringe mit dem Rundprofil nach oben auf die Brennerdichtung aufstecken.
7. Die Brennerdichtungen an den Zündkerzen und Thermofühlern ausrichten und fest in die Öffnungen der Kochmulde eindrücken.
8. Mit je zwei Schrauben die Brennerdichtungen mit den KochstellenBrennern verschrauben. Damit ist die Kochmulde auf der Arbeitsplatte
fixiert.
9. Brennerkrone und Brennerdeckel passend aufsetzen. Topfträger auflegen und in die eingeformten Arretierungen einrasten.
1
Achtung: Funktions- und Dichtigkeitskontrolle des kompletten Gerätes
durchführen.
59
Installationsanweisung
60
Installationsanweisung
Montage der Email-Kochmulde
1. Die Kochmulde an den Kochstellen-Brennern ausgerichtet auf den Arbeitsplattenausschnitt legen.
2. Mit Bleistift oder wasserlöslichem Faserschreiber den Umriss der Kochmulde auf die Arbeitsplatte übertragen und Kochmulde wieder
abheben.
3. Etwa 2 mm innerhalb der Markierung die Silikon-Profildichtung umlaufend und lückenlos auf die Arbeitsplatte aufkleben.
Achtung: Die Dichtung nicht dehnen! Die Stoßkanten passend
schneiden.
4. Die Kochmulde auflegen und an den Kochstellen-Brennern ausrichten.
1
Achtung: Die vier Brenner müssen druckfrei, nur mit leichter Spannung
nach oben, in den Öffnungen der Kochmulde sitzen.
5. Mit je 2 Schrauben die Brenner mit der Kochmulde verschrauben.
6. Die Kochmulde beidseitig mit je einer Schraube durch die ovalen Halter
für die Topfträger mit dem Brennerträger verschrauben.
1
Achtung: Die Schrauben müssen fest angezogen werden. Damit wird
die Schutzleiter-Verbindung sichergestellt.
7. Brennerkrone, Brennerdeckel und Topfträger aufsetzen.
1
1
Achtung: Funktions- und Dichtigkeitskontrolle des kompletten Gerätes
durchführen..
61
Installationsanweisung
62
Installationsanweisung
Montage der Edelstahl-Kochmulde
1. Die Kochmulde in den Ausschnitt legen.
2. Mulde durch die vier Befestigungslöcher an den Schnappmuttern
verschrauben.
Achtung: Die vier Brenner müssen druckfrei, nur mit leichter Spannung
nach oben, in den Öffnungen der Kochmulde sitzen.
3. Mit je zwei Schrauben jeden Brenner mit der Kochmulde verschrauben.
4. Die Kochmulde beidseitig mit je einer Schraube durch die ovalen Halter
für die Topfträger in der Arbeitsplatte verschrauben.
1
Achtung: Die Schrauben müssen fest angezogen werden. Damit ist die
Schutzleiter-Verbindung sichergestellt.
5. Brennerkrone, Brennerdeckel und Topfträger aufsetzen.
1
1
Funktions- und Dichtigkeitskontrolle des kompletten Gerätes durchführen.
63
Installationsanweisung
64
Installationsanweisung
Brennerleistungen und Düsentabelle
Erdgas (H)
Flüssiggas (B/P)
Ws (MJ/m3)
50.72
87.33
p (mbar)
20
50
kW (HS) kW (Hi)
Dü Ø
kW (HS)
1/100 mm
kW (Hi)
Dü Ø
1/100 mm
Kochstelle
vorne links
QN
2,4
2,15
112
2,4
2,15
66
Kochstelle
hinten links
QN
1,8
1,65
91
1,8
1,65
58
Kochstelle
hinten rechts
QN
2,4
2,15
112
2,4
2,15
66
Kochstelle
vorne rechts
QN
1,0
0,90
70
1,0
0,90
43
Durchmesser der Bohrungen in den Kleinbrand-Düsen in 1/100 mm
Kochstellen-Brenner
vorne links
hinten links
hinten rechts
vorne rechts
Gasart
1
Dü Ø
1/100
mm
kW (HS)
Dü Ø
1/100
mm
kW (HS)
Dü Ø
1/100
mm
kW (HS)
Dü Ø
1/100
mm
kW (HS)
Erdgas
(H)
20 mbar
49
0,38
49
0,38
49
0,38
45
0,28
Flüssiggas (B/P)
50 mbar
28
0,42
28
0,42
28
0,42
23
0,33
Achtung: Bei Umstellung auf Flüssiggas ist der dem Düsensatz entsprechende Aufkleber beim Typenschild anzubringen.
Bei Wiedereinstellung auf Erdgas müssen die Vollbrand-Düse, die Kleinbrand-Einstelldüse und die Erstluft-Einstellschraube wieder versiegelt
werden.
65
Stichwortverzeichnis
Stichwortverzeichnis
A
Aufläufe und Überbackenes . . . . . . . . . . . . 25
Auftauen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .17, 32
B
Backen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Backofen
Bedienen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Lampe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Tür . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Bedienblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Braten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Brennerleistungen und Düsen . . . . . . . . . . 65
E
Einbau des Herdes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Einbau Küchenmöbel . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Einbau-Ausschnitte . . . . . . . . . . . . . . . .51, 52
Einkochen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Einsatzebenen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Einschubgitter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Elektroanschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
F
Fertiggerichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Flüssiggas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
G
Gasanschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Gerätebeschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Glas-Kochmulde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Grill . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Grillen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Großflächengrill . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
H
Heißluft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
I
Infrabraten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
K
Kippsicherung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochgeschirr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochstelle bedienen . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochstellen-Brenner . . . . . . . . . . . . . . . . . .
66
19
15
13
10
Kombi-Rost . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .11
Kundendienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .67
M
Metall-Kochmulde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Montage
Edelstahl-Kochmulde . . . . . . . . . . . . . . . .63
Email-Kochmulde . . . . . . . . . . . . . . . . . . .61
Glas-Kochmulde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .59
Kochstellen-Brenner . . . . . . . . . . . . . . . .57
O
Ober-/Unterhitze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .17
R
Reinigung
Backofenlampe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .38
Backofentür . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .40
Einschubgitter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .37
Vorreinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .36
Reparaturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Rost . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19
S
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . 5, 48
T
Tabellen und Tipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Tür . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .40
U
Universalblech . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11, 19
Unterhitze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .17
W
Was tun, wenn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .43
Z
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19
Service
Im Kapitel „Was tun, wenn …“ sind einige Störungen zusammengestellt,
die Sie selbst beheben können. Sehen Sie im Störungsfall zunächst dort
nach.
Handelt es sich um eine technische Störung?
Dann wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst. (Adressen und
Telefonnummern finden Sie in den „Kundendienststellen“.)
Bereiten Sie das Gespräch in jedem Fall gut vor. Sie erleichtern so die
Diagnose und die Entscheidung, ob ein Kundendienstbesuch nötig ist.
Halten Sie möglichst genau fest:
• Wie äußert sich die Störung?
• Unter welchen Umständen tritt
die Störung auf?
Notieren Sie für das Gespräch unbedingt folgende Kennziffern Ihres
Gerätes auf dem Typschild:
• PNC-Ziffer (9 Ziffern),
• S-No-Ziffer (8 Ziffern).
Wir empfehlen, die Kennziffer hier
einzutragen, damit Sie sie stets zur
Hand haben:
PNC
. . . . . . . . .
S-No . . . . . . . .
Wann entstehen Ihnen auch während der Garantiezeit Kosten?
• Wenn Sie die Störung mit Hilfe der Störungstabelle (siehe Abschnitt
„Was tun, wenn ...“) selbst hätten beseitigen können,
• wenn mehrere Anfahrten des Kundendienst-Technikers erforderlich
sind, weil er vor seinem Besuch nicht alle wichtigen Informationen
erhalten hat und daher z. B. Ersatzteile holen muss. Diese Mehrfahrten können Sie vermeiden, wenn Sie Ihren Telefonanruf in der oben
beschriebenen Weise gut vorbereiten.
67
AEG Hausgeräte GmbH
Postfach 1036
D-90327 Nürnberg
http://www.aeg.hausgeraete.de
© Copyright by AEG
315 580 800-NO-080302-00
Änderungen vorbehalten
Download PDF

advertising