Electrolux | EHK4-4 | User manual | Electrolux EHK4-4SW Benutzerhandbuch

Einbauherd
GEBRAUCHSANWEISUNG
EH K2−2
EH K2−3
EH K2−4
EH K4−4
315 6778 00 / 01.07
CH
Sehr geehrte Kundin,
sehr geehrter Kunde
Bitte lesen Sie diese Gebrauchsanweisung sorgfältig
durch. Beachten Sie vor allem den Abschnitt «Sicherheitshinweise».
Bewahren Sie diese Gebrauchsanweisung zum späteren Nachschlagen auf und geben Sie sie an eventuelle Nachbesitzer des Gerätes weiter.
Bitte unbedingt beachten!
Mit dem Warndreieck und/oder durch die Signalwörter «Achtung!», «Vorsicht!» sind Hinweise hervorgehoben, die für Ihre Sicherheit
oder für die Funktionsfähigkeit des Gerätes
wichtig sind.
Für eventuell auftretende Störungen enthält diese Gebrauchsanweisung Hinweise zur selbständigen Behebung, siehe Abschnitt «Abhilfe bei Störungen».
Sollten diese Hinweise nicht ausreichen, haben Sie
jederzeit zwei Anlaufstellen, bei denen Ihnen weitergeholfen wird:
• Die Kundendienststelle in Ihrer Nähe (siehe Abschnitt «Kundendienst») oder
Service-Helpline
0848 848 111
1. Dieses Zeichen leitet Sie Schritt für Schritt beim
Bedienen dieses Gerätes.
2. . . .
3. . . .
Nach diesem Zeichen erhalten Sie ergänzende Informationen zur Bedienung und praktischen Anwendung des Gerätes.
Hier erhalten Sie Antwort auf jede Frage, die die
Ausstattung und den Einsatz Ihres Gerätes betrifft.
Natürlich nehmen wir auch gerne Wünsche, Anregungen und Kritik entgegen. Unser Ziel ist es, zum
Nutzen unserer Kunden unsere Produkte und
Dienstleistungen weiter zu verbessern.
Mit diesem Zeichen sind Tipps und Hinweise
zum wirtschaftlichen und umweltschonenden
Einsatz des Gerätes gekennzeichnet.
•
Bei technischen Problemen steht Ihnen unser
Kundendienst jederzeit zur Verfügung (Adressen
und Telefonnummern finden Sie im Abschnitt
«Kundendienst»).
Wir bitten Sie, die Gebrauchsanweisung aufmerksam durchzulesen und
anschliessend die ausgefüllte Garantiekarte direkt
an unseren Kundendienst in Mägenwil zu senden. Besten Dank.
2
Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
Elektrische Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherheit für Kinder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherheit während der Benutzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherheit beim Reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
5
5
5
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6
Der Einbauherd . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
Geräteübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienblende EH K4-4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienblende EH K2-4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienblende EH K2-3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienblende EH K2-2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ausstattung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Blech und Rost einsetzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
7
8
8
9
10
11
Vor dem ersten Benutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
12
Tageszeit einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Erstreinigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Erstes Aufheizen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
12
12
12
Die Elektronikuhr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13
Uhr-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kurzzeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Dauer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Dauer und Ende kombiniert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tageszeit ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zeitanzeige ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zeitanzeige einschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13
14
15
16
17
18
18
18
Schalter für Backofen-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
19
Funktionsschalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Temperaturregler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Die Funktions-Kontrolllampe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Die Temperatur-Kontrolllampe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
19
19
19
19
Bedienung der Kochstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
20
Kochstellenregler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anhaltswerte zum Kochen mit der Kochstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
20
21
Anwendung der Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
22
Ober- / Unterhitze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sterilisieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grillieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kleinflächengrill . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grossflächengrill . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
22
22
23
23
23
Allgemeine Informationen zum Braten und Backen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
24
Reinigung und Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
25
Cleanemail Backofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Back- / Brat- / Grillrost, Kuchenbleche und Kuchenformen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kuchenblechführungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Alu-Bodenschale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienblende und Backofentür . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
25
25
25
26
26
3
Fettfalle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
27
Beleuchtung - Austausch der Glühlampe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
27
Austausch der Backofendichtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
28
Nützliche Tipps für die Praxis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
29
Wenn etwas nicht funktioniert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
29
Installationsanweisung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
30
Einbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Elektrischer Anschluss/ Zuleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
30
31
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
32
Richtlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
32
Back- und Brattabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
33
Niedertemperatur-Garen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grilliertabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sterilisiertabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
36
36
37
Kundendienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
39
Ersatzteilverkauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochberatung / Verkauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Garantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
39
39
39
4
Sicherheitshinweise
Die Sicherheit dieses Gerätes entspricht den anerkannten Regeln der Technik und den geltenden Sicherheitsvorschriften. Dennoch sehen wir uns veranlasst, Sie mit folgenden Sicherheitshinweisen vertraut zu machen.
Elektrische Sicherheit
Das Gerät darf nur durch einen Elektrofachmann
angeschlossen werden. Für die elektrische
Sicherheit müssen Einbaugeräte in normgerechte, passende Einbauschränke eingebaut werden.
•
Beschädigte Geräte dürfen nicht benutzt werden.
Bei Störungen oder einem Defekt bitte die Sicherung ausschalten bzw. herausdrehen.
•
Aus Sicherheitsgründen dürfen Reparaturen am
Gerät, insbesondere an stromführenden Teilen,
nur durch Elektrofachkräfte oder geschulte Kundendiensttechniker durchgeführt werden, da
erhebliche Gefahren für den Benutzer entstehen.
Wenden Sie sich im Störungsfall direkt an unseren
Kundendienst.
•
•
•
•
•
•
Benutzen Sie das Gerät nur im eingebauten Zustand. So sind Sie sicher vor Berührungen mit
elektrischen Bauteilen.
Sicherheit für Kinder
Halten Sie Kleinkinder grundsätzlich fern. Stellen Sie
sicher, dass sich spielende Kinder nicht am Gerät betätigen.
Sicherheit beim
Reinigen
•
Während der manuellen Reinigung der Kuchenblechführungen, Lampengläser und Backofentür
dürfen keine Heizelemente eingeschaltet sein.
Achten Sie darauf, dass der Backofen so weit
abgekühlt ist, dass Sie ohne Gefahr die Innenteile
berühren können.
•
Halten Sie den Backofen stets sauber. Fettspritzer
und Flecken verursachen beim Aufheizen unangenehmen Geruch.
•
Achten Sie auf saubere Dichtflächen an der Tür
und im Türrahmen.
•
Im Bereich der Backofentürscharniere besteht
Verletzungsgefahr, lassen Sie deshalb den Ausund Einbau der Backofentür nur von einem geschulten Kundendiensttechniker ausführen.
•
Dampf- und Hochdruck-Reinigungsgeräte sind
aus Gründen der elektrischen Sicherheit für die
Reinigung verboten.
Sicherheit während der
Benutzung
Dieses Gerät darf nur für das haushaltsübliche
Kochen und Braten von Speisen verwendet werden.
•
•
•
•
•
Der Backofen muss vor dem ersten Benutzen
einmal aufgeheizt werden. Sorgen Sie für gute
Raumbelüftung, gegebenenfalls mit der Dunstabzugshaube.
An den Heizkörpern an der Backofendecke, am
Unterhitzeheizkörper und im aufgeheizten Backofen besteht Verbrennungsgefahr.
Beim Herausnehmen von heissem Gargut Topflappen oder Thermohandschuhe benutzen.
Die geöffnete Backofentür nicht übermässig belasten, nicht darauf sitzen oder steigen.
Beim Anschluss von zusätzlichen Elektrogeräten
in Herdnähe darauf achten, dass die Anschlussleitungen nicht mit dem Gerät in Berührung kommen oder mit der Backofentür eingeklemmt werden.
Verwenden Sie ausser dem mitgelieferten Zubehör nur geeignete, temperaturbeständige Backformen und Bratgeschirre. Beachten Sie die Hinweise der Hersteller.
Einige Drehregler Ihres Gerätes haben einen
Anschlag. Versuchen Sie nicht, diese Regler
über den Anschlag hinaus zu drehen, sondern
drehen Sie diese in der Gegenrichtung zurück.
Ein Überdrehen führt zu Beschädigung des
Reglers!
Kontrollieren Sie nach Gebrauch, dass das
Gerät ausgeschaltet ist.
Der ausgeschaltete Backofen darf nicht zur Aufbewahrung von warmen, kalten oder erkaltenden
Speisen verwendet werden. Die Feuchtigkeit der
Speisen kann zu Korrosion im Gerät führen.
Wenn Sie alkoholische Zutaten im Backofen verwenden, kann eventuell ein leicht entzündliches
Alkohol-Luftgemisch entstehen. Öffnen Sie die
Türe in diesem Fall vorsichtig. Hantieren Sie dabei nicht mit Glut, Funken oder Feuer.
5
Entsorgung
Verpackungsmaterial
Die Verpackungsmaterialien sind umweltverträglich und wiederverwertbar. Die Kunststoffteile sind gekennzeichnet, z. B. >PE<, >PS<
etc. Entsorgen Sie die Verpackungsmaterialien entsprechend ihrer Kennzeichnung bei
den kommunalen Entsorgungsstellen in den
dafür vorgesehenen Sammelbehältern.
Altgerät
Das Symbol
auf dem Produkt oder seiner
Verpackung weist darauf hin, dass dieses Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern an einem Sammelpunkt
für das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten abgegeben werden muss.
Durch Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen
dieses Produkts schützen Sie die Umwelt und
die Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt
und Gesundheit werden durch falsches Entsorgen gefährdet. Weitere Informationen über
das Recycling dieses Produkts erhalten Sie
von Ihrem Rathaus, Ihrer Müllabfuhr oder dem
Geschäft, in dem Sie das Produkt gekauft haben.
Wohin mit den Altgeräten?
Überall dort wo neue Geräte verkauft werden
oder Abgabe bei den offiziellen S.EN.SSammelstellen oder offiziellen S.EN.S-Recyclern.
Die Liste der offiziellen S.EN.S-Sammelstellen findet sich unter www.sens.ch.
Warnung: Damit von dem ausgedienten Gerät keine Gefahr mehr ausgehen kann, vor der
Entsorgung unbrauchbar machen.
Dazu Gerät von der Netzversorgung trennen und das Netzanschlusskabel vom Gerät entfernen.
6
Der Einbauherd
Geräteübersicht
Bedienblende mit Schaltelementen
und Elektronikuhr (EH K4-4)
Backofengriff
Backofentür mit Vollglasfrontscheibe
Geräteschublade
Bedienblende EH K4−4
7
8
9
10
11
1
2
3
4
5
6
1. Drucktaste - für Zeiteinstellung
2. Drucktaste Timer
3. Drucktaste + für Zeiteinstellung
4. Backofen-T emperaturregler
5. Kochstellenregler hinten rechts
6. Kochstellenregler vorne rechts
7. Kontrolllampe für Backofen und Kochstellen
8. Kontrolllampe für Backofen-Temperatur
9. Kochstellenregler vorne links
10.Kochstellenregler hinten links
11.Backofen-Funktionsschalter
7
Bedienblende EH K2−4
1
2
3
4
5
6
7
8
5
6
7
1. Kontrolllampe für Backofen und Kochstellen
2. Kontrolllampe für Backofen-Temperatur
3. Kochstellenregler vorne links
4. Kochstellenregler hinten links
5. Backofen-Funktionsschalter
6. Backofen-T emperaturregler
7. Kochstellenregler hinten rechts
8. Kochstellenregler vorne rechts
Bedienblende EH K2−3
1
2
3
4
1. Kontrolllampe für Backofen und Kochstellen
2. Kontrolllampe für Backofen-Temperatur
3. Backofen-Funktionsschalter
4. Backofen-T emperaturregler
5. Kochstellenschalter vorne links
6. Kochstellenschalter hinten rechts
7. Kochstellenschalter vorne rechts
8
Bedienblende EH K2−2
1
2
3
4
5
6
1. Kontrolllampe für Backofen und Kochstellen
2. Kontrolllampe für Backofen-Temperatur
3. Backofen-Funktionsschalter
4. Backofen-T emperaturregler
5. Kochstellenregler vorne links
6. Kochstellenregler hinten rechts
9
D
Ausstattung
A
Kuchenblechführungen
B
Unterhitze-Heizkörper
C
Grillheizkörper
D
Oberhitze-Heizkörper
C
F
E
4
A
Backofenleuchte
F
Backraumentlüftung
G
Alu-Bodenschale
1-5
Einschubebenen
Backofen−Zubehör
Verwenden Sie ausser dem mitgelieferten Zubehör nur geeignete, temperaturbeständige
Backformen und Bratgeschirre. Beachten Sie
bitte die Hinweise der Hersteller.
Der Backofen ist ausgestattet mit:
1 Kuchenblech
1 Back-/Brat-/Grillrost
1 Alu-Bodenschale
10
3
2
A
C + D Grossflächengrill
E
5
1
G
B
Blech und Rost einset−
zen
Auszugsicherung und Kippsicherheit
Zur Auszugsicherung haben alle Einschubteile am rechten und linken Rand eine kleine
Auswölbung nach unten.
Einschubteile immer so einsetzen, dass diese
Auswölbung im Backraum hinten liegt. Diese
Auswölbung ist auch wichtig für die Kippsicherheit der Einschubteile.
Blech einsetzen
Blech zwischen die Führungsstäbe der gewählten Einschubebene schieben.
Rost einsetzen
Rost so einsetzen, dass die Füsschen nach unten zeigen.
Rost zwischen die Führungsstäbe der gewählten Einschubebene schieben.
Durch den umlaufend erhöhten Rahmen des
Rostes ist das Geschirr zusätzlich gegen Abrutschen gesichert.
Rost und Blech gemeinsam
einsetzen
Rost auf das Blech legen und Blech zwischen die
Doppelstäbe der gewählten Einschubebene schieben.
11
Vor dem ersten Benutzen
Tageszeit einstellen
Der Backofen funktioniert nur mit eingestellter
Tageszeit.
1. Nach dem Anschluss an die Stromversorgung
oder nach einem Stromausfall blinkt die Funktionsleuchte Tageszeit .
2. Mit den Tasten
oder
die aktuelle Tageszeit
einstellen. Nach ca. 5 Sekunden erlischt das Blinken und die Uhr zeigt die eingestellte Tageszeit.
Erstreinigung
Entfernen Sie alle Gegenstände aus dem
Backofen sowie evtl. vorhandene Aufkleber
und Schutzfolien am Gerät, mit Ausnahme der
Alu-Bodenschale unter dem Unterhitzeheizkörper. Typenschild nicht entfernen!
Backofen, Bedienblende und Backofentür mit einem,
mit warmer Spülmittellauge, angefeuchteten Tuch abwischen und trocknen.
Dabei kann die Backofenbeleuchtung eingeschaltet
werden, indem Sie den Funktionsschalter auf die
Funktion Backofenbeleuchtung einstellen.
Erstes Aufheizen
Der Backofen muss vor dem ersten Benutzen
einmal aufgeheizt werden. Sorgen Sie bitte für
gute Raumbelüftung.
-
Funktionsschalter auf Ober-/Unterhitze und Temperaturregler auf 250_C einstellen.
-
Den leeren geschlossenen Backofen bei dieser
Temperatur etwa 60 Minuten betreiben.
12
Die Elektronikuhr
Zeitanzeige
Funktionsleuchten
Funktionsleuchten
Dauer
Kurzzeit
Ende
Tageszeit
Minustaste
Plustaste
Taste Uhr-Funktionen
Allgemeine Hinweise
Uhr−Funktionen
Dauer
Zum Einstellen wie lange der Backofen in Betrieb sein
soll.
Ende
Zum Einstellen wann sich der Backofen wieder ausschalten soll.
Kurzzeit
Zum Einstellen einer Kurzzeit. Nach Ablauf ertönt ein
Signal. Diese Funktion ist ohne Auswirkung auf den
Backofenbetrieb.
Tageszeit
Zum Einstellen, Ändern oder Abfragen der Tageszeit
(siehe auch Kapitel “Vor dem ersten Benutzen” S.12)
-
Nach dem Auswählen einer Uhr-Funktion blinkt
die dazugehörende Funktionsleuchte ca. 5 Sekunden. Während dieser Zeit können mit der
oder
Taste die gewünschten Zeiten eingestellt oder
verändert werden.
-
Nach dem Einstellen der gewünschten Zeit, blinkt
die Funktionsleuchte nochmals ca. 5 Sekunden,
danach ist die Funktionsleuchte an. Die eingestellte Zeit beginnt abzulaufen.
-
Der Signalton kann durch Drücken einer beliebigen Taste beendet werden.
-
Die gewünschte Backofen-Funktion und Temperatur kann vor oder nach dem Einstellen der UhrFunktionen Dauer und/oder Ende gewählt werden.
-
Nach Ablauf des Garvorgangs die Schalter Backofen-Funktion und Temperatur-W ahl wieder auf
AUS drehen.
13
Kurzzeit
1. Taste Uhr-Funktionen
so oft drücken, bis die
Funktionsleuchte Kurzzeit
blinkt.
2. Mit Tasten
oder
die gewünschte Kurzzeit
einstellen (max. 2 Stunden 30 Minuten).
3. Nach ca. 5 Sekunden zeigt die Anzeige die verbleibende Zeit.
Die Funktionsleuchte Kurzzeit
leuchtet.
4. Wenn die Zeit abgelaufen ist, ertönt für 2 Minuten
ein Signal und die Funktionsleuchte Kurzzeit
blinkt.
-
14
Der Signalton kann durch Drücken einer beliebigen Taste abgestellt werden.
Dauer
Backofen-Funktion und Temperatur können
vor oder nach der Uhr-Funktion eingestellt
werden.
1. Taste Uhr-Funktionen
Funktionsleuchte Dauer
2. Mit Tasten
einstellen.
oder
so oft drücken, bis die
blinkt.
die gewünschte Gardauer
3. Nach ca. 5 Sekunden schaltet die Anzeige zurück
auf die Tageszeit.
Die Funktionsleuchte Dauer
leuchtet und der
Backofen ist sofort an.
4. Wenn die Zeit abgelaufen ist, ertönt für 2 Minuten
ein Signal und die Funktionsleuchte Dauer
blinkt.
Der Backofen schaltet sich aus.
-
Den Signalton und das Programm durch Drücken
einer beliebigen Taste abstellen.
15
Ende
Backofen-Funktion und Temperatur können
vor oder nach der Uhr-Funktion eingestellt
werden.
1. Taste Uhr-Funktionen
Funktionsleuchte Ende
2. Mit Taste
einstellen.
oder
so oft drücken, bis die
blinkt.
die gewünschte Abschaltzeit
3. Nach ca. 5 Sekunden schaltet die Anzeige zurück
auf die Tageszeit.
Die Funktionsleuchte Ende
leuchtet und der
Backofen ist sofort an.
4. Wenn die Zeit abgelaufen ist, ertönt für 2 Minuten
ein Signal und die Funktionsleuchte Ende
blinkt.
Der Backofen schaltet sich aus.
-
16
Den Signalton und das Programm durch Drücken
einer beliebigen Taste abstellen.
Dauer und Ende
kombiniert
Dauer und Ende können gleichzeitig verwendet werden, wenn der Backofen zu einem späteren Zeitpunkt automatisch ein- und ausgeschaltet werden soll.
Backofen-Funktion und Temperatur können
vor oder nach der Uhr-Funktion eingestellt
werden.
1. Mit der Funktion Dauer
die Zeit eistellen, die
das Gericht zum Garen benötigt, z.B. 1 Stunde.
die Zeit einstellen, zu der
2. Mit der Funktion Ende
das Gericht fertig sein soll, z.B. 14:05 Uhr.
3. Die Funktionsleuchten Dauer
und Ende
leuchten und im Display wird die Tageszeit angezeigt, z.B. 12:05 Uhr.
4. Der Backofen schaltet sich automatisch zum errechneten Zeitpunkt ein, z.B. 13:05 Uhr
und nach Ablauf der eingegebenen Dauer wieder
aus, z.B. 14:05.
17
Tageszeit ändern
Die Tageszeit kann nur verändert werden,
wenn keine Uhr-Funktion (Dauer oder Ende)
eingestellt ist.
1. Taste Uhr-Funktionen
so oft drücken, bis die
Funktionsleuchte Tageszeit
blinkt.
2. Mit den Tasten
einstellen.
oder
die aktuelle Tageszeit
3. Nach ca. 5 Sekunden erlischt das Blinken und die
Uhr zeigt die eingestellte Tageszeit an. Das Gerät
ist betriebsbereit.
Durch das Ausschalten der Zeitanzeige können Sie Energie einsparen.
Zeitanzeige ausschalten
Drücken Sie zwei beliebige Tasten so lange, bis die
Anzeige dunkel wird (ca. 2 Sekunden).
Die Anzeige kann nur abgeschaltet werden,
wenn keine der Uhrfunktionen DAUER, ENDE
oder KURZZEIT in Betrieb ist.
Zeitanzeige einschalten
Drücken Sie eine beliebige Taste, damit die Tageszeit
wieder in der Anzeige erscheint.
18
Schalter für Backofen−Funktionen
Funktionsschalter
Der Funktionsschalter wird nach rechts oder links gedreht und auf die gewünschte Funktion eingestellt.
Die Backofenbeleuchtung ist gleichzeitig mit allen eingestellten Funktionen eingeschaltet.
Beleuchtung - In dieser Position und mit allen
Funktionen eingeschaltet.
Ober- / Unterhitze
Oberhitze
Unterhitze
Kleinflächengrill Grillheizkörper
Grossflächengrill Oberhitze und Kleinflächengrill
Temperaturregler
Durch Drehen nach rechts wird die gewünschte Backofentemperatur zwischen 50 und 275 °C eingestellt.
Nicht über den Anschlag hinaus drehen.
Zum Ausschalten auf die ”0” Position zurückdrehen.
Der Backofen wird erst dann aufgeheizt, wenn Funktionsschalter und Temperaturregler eingestellt sind.
Die Funktions−Kontrolllampe
leuchtet, wenn der Backofen eingeschaltet ist. Sie erlischt, wenn Backofen-Funktionsschalter auf AUSPosition steht.
Die Temperatur−Kontr olllampe
leuchtet bei eingeschalteter Backofenheizung. Sie erlischt, wenn die gewählte Temperatur erreicht ist und
leuchtet beim Nachheizen immer wieder auf.
19
Bedienung der Kochstelle
Mit den 4 Reglern rechts und links auf der Bedienblende werden die Kochzonen von Glaskeramikkochfeldern oder Platten von Einbaukochmulden reguliert.
Kochstellenregler
Regler für Normalkochzonen
oder Gusskochplatten
werden nach rechts oder links gedreht und auf die gewünschte Leistung mit den Positionen 1 bis 9 eingestellt.
Regler für Glaskeramik mit
Zweikreiskochzonen
Achtung! Zum Einschalten nur nach rechts
und nicht über den Anschlag des Symbols
hinaus drehen. Zum Ausschalten nur nach
links drehen.
Kleiner Heizkreis für Normalkochzonen oder
Gusskochplatten
-
Drehen Sie den Regler nach rechts. Der kleine
Heizkreis kann im Bereich 1 bis 9 geregelt werden.
Grosser und kleiner Heizkreis für Glaskeramik mit
Zweikreis-Kochzone
-
Drehen Sie den Regler über Position 9 hinaus bis
zum Anschlag bei Symbol . Der Regler springt
auf die Position 9 zurück.
Beide Heizkreise sind nun eingeschaltet und sind gemeinsam zwischen den Positionen 1 bis 9 regulierbar.
Bei erneutem Einschalten der ZweikreisKochzone muss der grosse Heizkreis wieder
zugeschaltet werden.
Kontrollieren Sie nach Gebrauch, dass das
Gerät ausgeschaltet ist. Alle Regler müssen
auf der 0-Position sein.
20
Anhaltswerte zum Kochen mit der Kochstelle
Wir empfehlen, beim Ankochen oder Anbraten
auf die Stufe 9 stellen und anschliessend auf
der entsprechenden Fortgarstufe fertiggaren.
Schalten Sie die Kochstelle ca. 5-10 Minuten
vor dem Kochende aus, um die Restwärme zu
nutzen. So sparen Sie elektrische Energie.
Reglerstellung
Garvorgang
geeignet für
Anbraten, Ankochen grosser Flüssigkeitsmengen,
Spätzle kochen,
Anbraten von Fleisch
9
Ankochen
Anbraten
7-8
Starkes Anbraten,
Fritieren
Fritieren von Pommes frites, Anbraten von Fleisch z.B.
Gulasch, Ausbacken z.B. Kartoffelpuffer,
Braten von Lendenstücken und Steaks
Schwaches Braten
Braten von Fleisch, Schnitzel, Cordon bleu, Kotelett,
Frikadellen, Bratwürste, Leber, Mehlschwitze,
mildes Braten, Eier, Eierkuchen, Krapfen fritieren
Fort-Kochen
Kochen grösserer Speisenmengen, Eintopfgerichte
und Suppen, Dämpfen von Kartoffeln, Fleischbrühe
5-6
Dämpfen
Dünsten
1-4
Quellen
Dünsten von Gemüse, Schmoren von Fleisch,
Milchreis kochen
Quellen von Reis- und Milchgerichten
(zwischendurch umrühren)
Dämpfen kleinerer Mengen Kartoffeln oder Gemüse,
Erhitzen von Fertiggerichten
Je nach Geschirr und Menge des Gargutes
müssen die Anwendungsbeispiele Ihren Erfahrungswerten angepasst werden.
21
Anwendung der Funktionen
Ober− / Unterhitze
Ober- und Unterhitze ist die konventionelle Funktion
von Elektrobacköfen. Heizkörper auf dem Backofenboden und an der Decke im Backraum geben Strahlungswärme an das Gargut. Temperatureinstellungen
sind zwischen 50 und 275° C möglich.
Backen oder Braten mit Ober- und Unterhitze ist auf
einer Ebene möglich.
Temperatureinstellungen und Einschubhöhen siehe
Back- und Brattabelle Seite 33.
Sterilisieren
mit Unterhitze
Blanchieren Sie das Gemüse, kühlen Sie es unter kaltem Wasser kurz ab und füllen Sie es in die Gläser ein.
Vorbereitetes Obst kann direkt in die Gläser gefüllt
werden.
Alle verwendeten Gläser müssen gleich gross
und in einwandfreiem Zustand sein. Prüfen Sie
auch den Zustand der Gummidichtungen. Gläser mit Twist-Of f- oder Bajonettverschluss
und Metalldosen sind ungeeignet.
Kochen Sie Salz- bzw. Zuckerwasser auf und füllen
Sie damit die Gläser bis zu 3/4 Höhe auf.
Schieben Sie das Kuchenblech in die unterste Rille
und stellen Sie die Gläser gemäss nebenstehender
Abbildung auf das Blech.
Die Gläser dürfen sich gegenseitig nicht berühren und sie dürfen auch keinen Kontakt mit
dem Backofengehäuse haben.
Die Sterilisierzeit und -temperatur finden Sie in der
Sterilisiertabelle Seite 37.
Öffnen Sie während des Sterilisiervorgangs
auf keinen Fall die Backofentür.
Nach Ablauf der Sterilisierzeit nehmen Sie die Gläser
aus dem Ofen und lassen Sie sie, vor Zugluft geschützt , auf einer Holz- oder Stoffunterlage vollständig auskühlen.
Für Gemüse (Bohnen und Kohlarten) wiederholen Sie
den Sterilisiervorgang nach 24 bis 48 Stunden.
Prüfen Sie nach dem Auskühlen und nach einigen Tagen die Dichtheit der Verschlüsse. Wenn sie sich leicht
abheben lassen, ist das entsprechende Glas nochmals zu sterilisieren oder dessen Inhalt sofort zu verbrauchen.
22
Grillieren
Grilliert wird generell bei geschlossener Backofentür. Lassen Sie das Gerät beim Grillieren
nicht ohne Aufsicht.
Die Hitze der Heizkörper an der Backofendecke strahlt
auf die darunter eingeschobenen Grilladen. Hinweise
über die Einschubhöhen finden Sie in der Grilliertabelle Seite 36.
Zum Grillieren müssen Funktion und Temperatur eingestellt werden. Die Wahl der Funktion hängt von Art,
Menge und Höhe des Grilliergutes ab.
Die Temperatur kann dem jeweiligen Gargut angepasst werden, da der Backofenthermostat auch bei
den Grillfunktionen die Temperatur im eingestellten
Bereich hält.
Flächengrill
Für flaches Grilliergut wie Steaks, Koteletts, Würstchen, Fisch oder ähnliches geeignet. Zum Überbacken von Toast, Überflämmen von Marzipan und Eis
oder Überkrusten von Aufläufen. Da die Strahlungswärme nur auf der Oberfläche der Grillierstücke
knusprig bräunen kann, müssen diese nach einiger
Zeit gewendet werden, siehe Grilliertabelle Seite 36.
Fettes Grilliergut nicht zu dicht unter dem Heizkörper
einschieben.
Schieben Sie das Grilliergut, je nach Dicke, auf dem
Rost in Einschubhöhe 4 oder 5. Das Kuchenblech als
Auffangschale in die Einschubhöhe darunter schieben.
Falls Sie in kurzer Folge mehrmals hintereinander Grillieren, sollten Sie das Kuchenblech
nach jedem Vorgang reinigen.
Kleinflächengrill
Für kleinere Mengen flacher Grilladen gibt der Kleinflächengrill die Gewähr für gutes Gelingen. Temperaturbereich 210 bis 250 °C.
Grossflächengrill
Für flache Grilladen, halbe Hähnchen etc. auf dem
vollbelegten Rost. In dieser Funktion wird der Kleinflächengrill zusammen mit dem Oberhitzeheizkörper betrieben. Temperaturbereich 210 bis 275 °C, siehe Grilliertabelle Seite 36.
23
Allgemeine Informationen zum Braten
und Backen
Braten mit Ober−/Unterhitze
Vorheizen
Die Bratzeit hängt von Art, Gewicht und Höhe des Bratens ab. Im allgemeinen rechnet man je cm Fleischhöhe
Durch die sehr schnell erreichte, eingestellte Temperatur erübrigt sich das Aufheizen des Backofens bei
den meisten Back- und Bratvorgängen, siehe Backund Brattabellen.
Wir empfehlen das Vorheizen bei:
- Fleischgerichten und Kurzbratstücken wie Filet,
Roastbeef, Schnitzel oder Kotelett. Die Fleischporen schliessen sich schneller und das Bratgut
bleibt saftig.
- Kleingebäck, das leicht auseinanderläuft, Brötchen, Wähen, Biskuitrollen.
Dazu wird der Backofen vor dem Einschieben aufgeheizt bis die eingestellte Temperatur erreicht ist.
•
•
•
Rind, Wild
Schwein, Kalb
Filet, Roastbeef
15 - 18 Minuten
15 - 18 Minuten
10 - 12 Minuten.
Je höher das Fleischstück, desto niedriger kann die
Backofentemperatur sein.
Der Garzustand kann durch Drücken mit einem Löffel
geprüft werden. Gibt der Braten nicht mehr nach, ist er
gar.
Lassen Sie den Braten vor dem Aufschneiden ca. 10
Minuten zugedeckt ruhen.
Braten und Backen auf dem
Rost
Braten mit der Anrichteseite nach oben auf den Rost
legen. Das Kuchenblech zum Auffangen des Bratensaftes in die Einschubhöhe darunter einschieben.
Die Backraumtemperatur wird nach einer international gültigen Norm im leeren Gerät gemessen.
Eigene Messungen können ungenau sein und
eignen sich nicht zur Überprüfung der Temperaturgenauigkeit.
Braten und Backen im Bratge−
fäss oder auf dem Blech
Hinweise zum Gebrauch der
Backtabelle
Grosses Tiefkühlgebäck wie z.B. Pizza auf das mit
Backpapier belegte Kuchenblech legen, um wegen
grosser Temperaturdifferenzen, Backblechverzug zu
vermeiden.
Mageres Fleisch, Wildfleisch und Hackbraten direkt in
ein Bratgefäss (Bräter, Pyrex- oder Steingutform) oder
auf das Kuchenblech legen.
Bei zu hohen Temperaturen bäckt der Kuchen schnell
von oben zu, er geht nicht richtig auf oder fällt zusammen, weil nicht genügend Feuchtigkeit ausbacken
konnte.
Dauert der Backvorgang zu lange oder bräunt das
Backgut nicht wie erwartet, so stellen Sie eine höhere
Temperatur ein.
Die gleichmässige Bräunung des Kuchens kann durch
Senken der Backtemperatur (ca. 10 °C) verbessert
werden. In diesem Fall ist die Backzeit zu verlängern.
Die Angaben für die Backdauer können sich auch verändern, da Eigrösse, Bindefähigkeit des Mehls sowie
das Formenmaterial unterschiedlich sind.
Falls eine Bratzeit von über einer Stunde erforderlich
ist, legen Sie die Zutaten für die Sauce erst eine halbe
Stunde vor Garzeit-Ende in das Bratgefäss. Lassen
sie diese leicht anbräunen und füllen Sie dann etwas
heisses Wasser ein.
Back− und Bratgeschirr
Zum Backen und Braten können Sie, ausser dem mitgelieferten Zubehör, dunkle und helle Backformen,
Backkeramik und hitzebeständige Formen verwenden. Jedoch verlängern helle Bleche und Formen die
Back- und Bratzeiten. Beachten Sie bitte die Hinweise
der Geschirrhersteller.
Backformen oder Bratgeschirr werden auf das Kuchenblech gestellt.
24
Reinigung und Pflege
Während der Reinigung der Kuchenblechführungen,
Lampengläser und Backofentür dürfen keine Heizelemente eingeschaltet sein. Achten Sie darauf, dass der
Backofen so weit abgekühlt ist, dass Sie ohne Gefahr
die Innenteile berühren können. Nur die Backofenbeleuchtung darf eingeschaltet werden.
Dampf- und Hochdruck-Reinigungsgeräte
sind aus Gründen der elektrischen Sicherheit
für die Reinigung verboten.
Reinigen Sie das Gerät gründlich und regelmässig in
handwarmem oder kaltem Zustand. Vermeiden Sie
wiederholtes Festbrennen von Verschmutzungen.
Cleanemail Backofen
Der Backofen-Innenraum wird mit warmer Spülmittellauge und einem Schwamm oder Tuch ausgewaschen. Falls notwendig, Verschmutzungen zuerst einweichen. Anschliessend mit klarem Wasser
nachwischen und trocknen.
Sie können ausserdem handelsüblichen Backofenspray verwenden. Beachten Sie bitte die Herstellerhinweise.
Verwenden Sie keine kratzenden und scheuernden Reinigungsmittel, Putzmittel oder
Stahlwatte.
ÓÓÓÓÓ
ÓÓÓÓÓ
ÓÓÓÓÓ
Back− / Brat− / Grillrost, Ku−
chenbleche und Kuchenfor−
men
mit warmer Spülmittellauge reinigen. Die Teile sind
nicht zur Reinigung in der Geschirrspülmaschine
geeignet.
Kuchenblechführungen
Zur leichteren Reinigung der Kuchenblechführungen
können diese aus dem Backofen ausgebaut werden.
Dazu werden die Kuchenblechführungen vorne im Bereich der Einschubhöhe 3 ruckartig aus der Backofenseitenwand herausgezogen, hinten ausgehängt und
nach vorne aus dem Backofen herausgenommen.
Wieder einbauen: zuerst hinten einhängen, dann die
vorderen Befestigungshaken in die Löcher der Seitenwände stecken und die Kuchenblechführungen eindrücken.
25
Alu−Bodenschale
Verwenden Sie keine kratzenden und scheuernden Reinigungsmittel, Putzmittel oder
Stahlwatte.
Nicht in der Geschirrspülmaschine reinigen.
Waschen Sie die Alu-Bodenschale nach jedem Gebrauch mit einer weichen Bürste in heisser Spülmittellauge. Bei hartnäckiger Verschmutzung in heisser
Lauge einweichen und wirken lassen.
Verwenden Sie eine glatte Unterlage beim
Reinigen, um Deformationen der Alu-Bodenschale zu verhindern.
Bedienblende und
Backofentür
Achten Sie bitte auf saubere Dichtflächen an
der Tür und im Türrahmen.
Die Schalterblende und die Backofentür aussen mit einem, mit warmer Spülmittellauge oder mit Fensterreiniger angefeuchteten Tuch abwischen und trocknen.
Verwenden Sie keine aggressiven, säurehaltigen oder Glaskeramik-Reinigungsmittel! Diese zerstören die Beschichtung.
Für die Innenseite der Backofentür nur Spülmittellauge verwenden.
Die Innenscheibe ist mit einer hitzeabstrahlenden Schicht bedampft. Aggressive Mittel und
starkes Kratzen oder Scheuern beschädigen
die Beschichtung und beeinträchtigen die hitzeabstrahlende Wirkung.
Achten Sie beim Reinigen der Tür darauf, dass die
Scharnierbügel immer von der Tür aus in Richtung
Backofen fest auf den Scharnieren aufliegen (Abb.).
26
ÔÔÔÔÔÔÔÔÔÔÔÔ
ÔÔÔÔÔÔÔÔÔÔÔÔ
Fettfalle
Die Fettfalle ist praktisch pflegefrei. Sollte jedoch
durch häufiges Zubereiten von sehr fetthaltigen Speisen ein gewisser Belag entstehen, so gehen Sie für
eine allfällige Reinigung wie folgt vor:
Achtung: An den Heizkörpern an der Backofendecke besteht Verbrennungsgefahr.
Achten Sie darauf, dass der Backofen so weit
abgekühlt ist, dass Sie ohne Gefahr die Heizkörper berühren können.
H
4
3
A 2
A
1
J
B
1. Ziehen Sie den oberen Heizkörper nach vorne aus
der Steckbuchse (siehe Abbildung).
2. Drehen Sie die Fettfalle nach links aus der Backofendecke (siehe Abbildung).
3. Waschen Sie die Fettfalle mit einer weichen Bürste
in heisser Spülmittellauge oder einfach in der
Spülmaschine. Bei hartnäckiger Verschmutzung
einweichen und wirken lassen.
4. Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
Achten Sie beim einsetzen des Heizkörpers auf
guten Sitz in der Steckbuchse.
Beleuchtung − Austausch der Glühlampe
STOP
Bevor Sie die Backofenlampe öffnen, muss
das Gerät stromlos gemacht werden. Sicherungen ausschalten oder herausdrehen.
Defekte Glühlampen können Sie selbst austauschen.
Sie benötigen bis 300° C temperaturbeständige Lampen, 25 Watt, 230/240 Volt - E 14. Sie erhalten diese
beim Zentralen Ersatzteildienst oder in Elektro-Fachgeschäften.
Die Backofenleuchte rechts oben in der Rückwand hat
ein rundes Schutzglas, das Sie herausschrauben können.
27
Austausch der Backofendichtung
STOP
Achten Sie darauf, dass der Backofen so weit
abgekühlt ist, dass Sie ohne Gefahr die Innenteile berühren können.
Eine defekte oder ausgehängte Backofendichtung
können Sie selbst einsetzen. Sie erhalten diese beim
Zentralen Ersatzteildienst.
Ausbau der Backofendichtung:
1. Halten Sie die Backofendichtung zwischen Daumen und Zeigefinger gemäss Abbildung fest und
drehen diese schräg nach aussen hin weg.
2. Wiederholen Sie diesen Vorgang bei allen Eckpunkten.
Einbau der Backofendichtung:
1. Beginnen Sie mit dem Einbau in einer oberen
Ecke. Beachten Sie die unterschiedliche Breite
und Höhe der Backofendichtung.
2. Führen Sie den Hacken der Backofendichtung von
schräg ober her in die Aussparung der Rundung
und drehen die Dichtung nach vorne.
3. Halten Sie mit einer Hand die Dichtung am montierten Punkt fest und wiederholen Sie den
Vorgang in der anderen oberen Ecke.
4. Fahren Sie mit dem Einbau in den unteren Ecken
fort.
28
Nützliche Tipps für die Praxis
Problem
mögliche Ursache
Abhilfe
Backgut geht nicht richtig
auf
Falsche Temperatureinstellung
Die eingestellte Temperatur mit den
Angaben der Tabelle überprüfen
Back- oder Bratgut bräunt
nicht
Zu niedrige Temperatur
Temperatureinstellung erhöhen,
Garzustand prüfen, evtl. Zeit verkürzen
Bei Ober-/Unterhitze nur dunkle
Backformen verwenden
Falsches Formenmaterial
Back- oder Bratgut wird zu
dunkel
Zu hohe Temperatur
Backgut wird zu trocken
Backdauer wegen zu niedriger Tempera- Die eingestellte Temperatur mit den
tur zu lang
Angaben der Tabelle überprüfen,
ggf. Temperatureinstellung erhöhen
und Zeit verkürzen
Backgut ist zu feucht
Wegen zu hoher Temperatur konnte
Unteren Temperaturwert der Tabelle
nicht genügend Feuchtigkeit ausbacken. einstellen
Zu viel Flüssigkeit im Teig
Die eingestellte Temperatur mit den
Angaben der Tabelle überprüfen,
ggf. Temperatureinstellung vermindern und Zeit verlängern
Teig mit weniger Flüssigkeit zubereiten
Wenn etwas nicht funktioniert
Problem
mögliche Ursache
Abhilfe
Der Backofen funktioniert
nicht
Störung in der Stromversorgung
Sicherungen überprüfen
Der Backofen wird trotz eingeschalteter Funktion und
Temperatur nicht warm
Automatikprogramm mit späterem Garbeginn wurde eingestellt
Automatikeinstellungen der Elektronikuhr löschen, ggf. neu einstellen.
Backofenbeleuchtung funktioniert nicht
Die Glühlampe ist defekt
Glühlampe austauschen
s. Seite 27
Die Funktionsleuchte Tageszeit blinkt
Stromausfall
Tageszeit einstellen
s. Seite 12
STOP
Beschädigte Geräte dürfen nicht benutzt werden. Bei Störung oder Defekt bitte Sicherung ausschalten oder
herausdrehen.
Nehmen Sie keine Eingriffe am Gerät vor. Unsachgemässe Arbeiten können zu Sach- und Personenschäden führen.
Wenn Sie mit diesen Tipps Störungen oder Defekte nicht beseitigen können, wenden Sie sich bitte an den
Kundendienst.
29
Installationsanweisung
Einbauherd SMS Breite 55 cm (400 V)
Einbau
Beim Einbau in brennbares Material sind die
NIN 2005, Kapitel 4.2.2 und die Brandschutzrichtlinien und deren Verordnungen der Vereinigung kantonaler Feuerversicherungen zwingend einzuhalten.
2. Geräteschublade bis zum Endanschlag herausziehen, anheben und herausnehmen.
3. Den Herd an den seitlichen Traggriffen anheben
und frontbündig in die Nische schieben.
4. Den Herd beidseitig im Backofenbereich mit min.
2 Schrauben befestigen (Detail A).
Beim Einbau neben Holzfeuerungen ist aus Sicherheitsgründen bauseits eine hitzebeständige und wärmedämmende Isolierplatte in Gerätehöhe und min. 30 cm Tiefe einzubauen.
ca.50
A
A
A
A
160
A
D
435
170
Typenschild
A = Apparat
N = Nische
A 548
N 550
Detail A
Detail B
min. 20
Bei Befestigung oben können 2 Löcher
ø 2,8 mm gemäss Prägung gebohrt werden
(Detail C).
15
N
Detail C
ø 2,8 mm
30
A 757
N 762 + 3
A
A 567
N 580
b)
Kochplatten nach Einbauanleitung Nr.
374307900/374307901 einbauen, so dass
die Kochplatten-Steckverbindungen erfolgen können bevor der Herd eingeschoben
wird.
Richtige Steckverbindung sicherstellen.
Eine separate Erdverbindung ist nicht nötig.
Glaskeramikkochflächen und Kochmulden
nach separater Einbauanleitung einbauen.
B
20
1. a)
600
20
A
Elektrischer Anschluss/
Zuleitung
Der Elektroanschluss muss von einem konzessionierten Installateur ausgeführt werden.
Als Netzanschlussleitung muss eine Leitung vom Typ
H05VV-F oder höherwertig verwendet werden.
Die Installation muss über eine Zuleitung mit Stecker
erfolgen oder es ist in der festverlegten Hausinstallation eine Trennvorrichtung mit mindestens 3 mm Kontaktöffnung vorzusehen, die das Gerät gleichzeitig und
allpolig vom Netz trennt, entsprechend der NIN 2000.
Der Anschluss mittels einer Steckdose ist bauseitig so
vorzusehen, dass die Steckdose zugänglich ist und
ausserhalb des Koordinationsraumes liegt. Beim Direktanschluss Drahtlänge ca. 120 cm vorsehen.
Detail E
Detail D
1. Anschluss - Klemmenkasten öffnen (Detail D).
Detail F
2. Schnappverschluss der Zugentlastung öffnen
(Detail E).
Detail G
3. Klemmenanschluss gemäss Anschlussschema.
G
4. Zugentlastung durch Festdrücken des Schnappverschlusses sicherstellen (Detail F).
5. Anschluss - Klemmenkasten schliessen.
6. Anschlusskabel im vormontierten Driller fixieren,
damit es nicht an der Schublade streift (Detail G).
Im Servicefall muss das Gerät vom Netz getrennt werden!
Anschlussschema
L1
L2
L1
L2
L3
400V3~50Hz
400V2~50Hz
Phasenbezeichnungen:
L1, L2, L3 (entspricht R, S, T).
31
Technische Daten
Aussenmasse
Höhe
Breite
Tiefe
Tiefe bei geöffneter Tür
75,7 cm
54,8 cm
56,7 cm
100,2 cm
Backofen−Innenmasse
Höhe
Breite
Tiefe
Volumen
29,5 cm
40,8 cm
43,9 cm
53,0 l
Leistungsaufnahme
Oberhitze
Unterhitze
Kleinflächengrill
Grossflächengrill
1200 W
1100 W
1800 W
3000 W
Richtlinien
Dieses Gerät entspricht den EG-Richtlinien
73/23/EWG Niederspannungsrichtlinie einschliesslich Änderung 90/683/EWG
89/336/EWG EMV-Richtlinie einschliesslich Änderung 92/31/EWG
93/68/EWG CE-Kennzeichnungsrichtlinie
Bitte tragen Sie die Daten vom Typenschild Ihres Gerätes hier ein. Sie finden das Typenschild am
Geräterahmen rechts, nach dem Öffnen der Tür.
Bitte geben Sie diese Daten
immer an bei:
- Kundendienstanforderung
- Ersatzteil- oder Zubehörbestellung
- technischen Rückfragen
32
- Die angegebenen Garzeiten und Temperaturen sind Richtwerte
- Bei den mit * versehenen Temperaturangaben wird der Backofen mit der angegebenenTemperatur vorgeheizt
Back− und
Brattabelle
Ober- + Unterhitze (einstellen siehe Seite 19)
Temp. in °C
Zeit in Min.
Ebene
Wähen und Pasteten (Geriebener und Blätterteig)
mit frischen Früchten + Guss
220*
40 - 45
2
mit gefrorenen Früchten + Guss
230*
45 - 50
2
Französische Wähe (ohne Guss)
230*
45 - 50
2
Käsewähe
200*
35 - 40
2
Pilzwähe
230*
25 - 30
2
Broccoli / Lauchpastete
200*
50 - 55
2
Kuchen: Cakes und Torten (Biskuitmasse, Rührteig, Quarkteig)
Biskuittorte
180*
30 - 35
2
Biskuitroulade
230*
6 - 10
3
Gugelhopf
175*
60 - 65
2
Apfelkuchen (Rührteig)
175*
50 - 55
2
Rum-, Orangen- oder Rüeblischnitten
200
20 - 25
3
Marmorcake
180
60 - 70
2
Tirolercake
180
65 - 70
2
Kokoscake
180
60 - 65
2
Süsser Zucchettikuchen
180
60 - 65
2
Baumnusscake
180
60
2
Quarktorte / Käsetorte
180
90
2
Kleingebäck (Brandteig, Mürbeteig, Meringuemasse)
Windbeutel - Ofenküchlein ca. 30 g
210*
40 - 45
3
Mürbeteigböden für Torten
190*
20 - 25
2
Mürbeteigtörtchen
190*
20 - 25
2
Vogelnestli
180*
25 - 28
3
Meringuen
90
2h - 3h
3
Apérogebäck ungefüllt
210*
15 - 20
3
Schinkengipfeli ca. 50 g
220*
25 - 28
3
Blätterteigtaschen
200*
20 - 25
3
Schweinsfilet im Teig
220*
40 - 45
2
Würstli im Teig
220*
20 - 25
3
Blätterteiggebäck
33
- Die angegebenen Garzeiten und Temperaturen sind Richtwerte
- Bei den mit * versehenen Temperaturangaben wird der Backofen mit der angegebenenTemperatur vorgeheizt
Back− und
Brattabelle
Ober- + Unterhitze (einstellen siehe Seite 19)
Temp. in °C
Zeit in Min.
Ebene
Hefekranz 500 g
190*
35 - 40
2
Bienenstich (Tiefes Kuchenblech)
200*
18 - 20
3
Gugelhopf
180*
50 - 60
2
Zopf 600 - 700 g
200
30 - 35
2
Weggli bis 100 g
200*
20 - 25
2
Brot je nach Grösse ca. 500 g
220
45 - 50
2
Brötchen 40 - 60 g
220
18 - 20
3
Schinkli im Brotteig
180*
110 - 120
1
Frischbackbrötli
230*
5
2
Frischbackgipfeli
220*
5
2
Pizza (Original Kuchenblech)
200*
15 - 20
2
Pizza (Schamottplatte - 20 Min. vorheizen)
250*
11 - 13
1
Amerikanischer Bananencake (USA)
180*
70
2
Kokoskuchen Itaparica (Brasilien)
180
45 - 50
2
Linzertorte (Österreich)
180
40 - 45
2
Sachertorte (Österreich)
180
50
2
Savarin (Frankreich)
180
25
2
Prättigauer Pitte (Bündnerland)
180
40 - 45
2
Birnbrot (Ostschweizerisch)
200
45 - 50
2
Aargauer Rüeblitorte
180*
45 - 50
2
Glarner Pastete
200*
35 - 40
2
Magenbrot
180*
18 - 20
3
Zürcher Pfarrhaustorte
200*
35
2
Mailänderli und alle
Butterguetzli
180*
15 - 18
3
Guetzli zum Trocknen
160*
15 - 20
3
Lebkuchen oder
Honigkuchenteig
175*
15 - 25
3
15 - 20
3
Hefeteig (Kuchen, Zopf, Brot und Pizza)
Süsses aus aller Welt
Schweizer Spezialitäten
Weihnachtsgebäck
Guetzli über Nacht auf Blech oder Backpapier trocknen lassen
Chräbeli oder Springerli
34
160*
- Die angegebenen Garzeiten und Temperaturen sind Richtwerte
- Bei den mit * versehenen Temperaturangaben wird der Backofen mit der angegebenenTemperatur vorgeheizt
Back− und
Brattabelle
Ober- + Unterhitze (einstellen siehe Seite 19)
Temp. in °C
Zeit in Min.
Ebene
Toast Hawaii
240*
10 - 15
2
Toast Champignon
240*
10 - 15
2
Nudelauflauf
200
45 - 55
2
Kirschenauflauf (2lt. Form)
200*
35 - 38
2
Kartoffelgratin
200
60 - 65
2
Tomaten mit Käse gratiniert
200*
25 - 30
3
Mais, zugedeckt
200*
30
2
Reis, zugedeckt
200*
30
2
Ofen- Frites (blanchiert)
220*
30 - 35
3
Ofen-Frites (roh)
230*
30 - 40
3
Ofenkartoffeln / Bratkartoffeln
230*
40 - 45
3
Herzoginkartoffeln
220*
30 - 35
3
Musaka (Griechenland)
180*
45 - 50
2
Lasagne (Italien)
200
60 - 65
2
Gefüllte Paprika (Ungarn)
200*
80 - 90
2
Schweinebraten, 1kg
190*
85 - 90
2
Kalbsbraten, 1kg
190*
70 - 85
2
Rindsbraten, 1kg
200*
75 - 80
2
Hackbraten, 1kg
200*
75 - 80
2
Tessinerbraten (mit Speck)
200*
60 - 65
2
Roastbeef, 1kg
210*
25 - 30
2
250*
13 - 16
3
Poulet, 1 - 1,2kg
200*
50 - 60
2
Ente, 1,5 - 2kg
180*
65 - 75
2
Gans, 3kg (tiefes Kuchenblech)
180*
140 - 190
1
Truthahn, 4,5 - 5,5 kg (tiefes Kuchenblech)
160*
210 - 230
2
Hirschbraten
190*
60 - 70
2
190*
25 - 30
3
190*
20 - 25
3
Toast, Aufläufe und Gratins
Gemüse, Reis, Mais usw. als Beilage
Pikantes aus aller Welt
Fleisch, Geflügel, Wild und Fisch ohne Grill
Chicken Nuggets
(Verwenden Sie Alufolie auf dem Blech)
Forelle in Alufolie, 300g
(Verwenden Sie starke Folie)
Forellenfilets à 200g
35
- Die angegebenen Garzeiten und Temperaturen sind Richtwerte
- Bei den mit * versehenen Temperaturangaben wird der Backofen mit der angegebenenTemperatur vorgeheizt
Niedertemperatur−
Garen
Ober- + Unterhitze (einstellen siehe Seite 19)
Temp. in °C
Zeit in Min.
Ebene
vorheizen
garen
140*
80
85 - 95
2
vorheizen
garen
140*
80
100 - 110
2
vorheizen
garen
140*
80
85 - 95
2
(vor dem Garen in der Pfanne anbraten)
Roastbeef, 1 kg
Kalbsbraten, 1 kg
Schweinscarré, 1 kg
Grilliertabelle
- Kuchenblech als Auffangschale auf Ebene 1
- Backofen 3 Min. vorheizen
BackofenFunktion
Temperatur
°C
Grillzeit in
Minuten
1.Seite
Ebene
2.Seite
4 - 8 Schweinekoteletts
275
15
10
4
2 - 4 Schweinekoteletts
275
12
12
4
Filetssteak
250
5
4
5
4 Filetssteak
250
6
5
5
2 Pouletshälften
250
16
16
4
4 Pouletshälften
250
20
18
4
1 - 4 Pouletsschenkel
250
15
15
4
4 - 6 Pouletsschenkel
250
18
15
4
Grillwürstchen bis 6 Stück
250
6
4
5
Grillwürstchen mehr als 6 Stück
250
6
4
5
Grillschnecken bis 4 Stück
250
10
9
5
Grillschnecken bis 6 Stück
250
10
9
5
ganze Fische
250
10 - 12
---
5
250
1-2
1-2
5
Toastbrot (ohne Belag)
Grill 5 Minuten vorheizen
Grillrost mit Wölbung nach unten
36
Grillrost mit Wölbung nach oben
- Die angegebenen Garzeiten und Temperaturen sind Richtwerte
Sterilisier−
tabelle
Nur mit Unterhitze, Backofen nicht vorheizen.
Die Gläser dürfen sich nicht berühren.
5 dl Wasser in das Backblech geben.
Zeiten beziehen sich auf 0.5 l Gläser.
Nur frische und nicht überreife Früchte
verwenden.
Temperatur
°C
Sterilisieren bis
Perlbeginn
Zeit in Min.
Anschliessend im ausgeschalteten Backofen
stehen lassen
Zeit in Min.
Beerenobst
Erdbeeren
Blaubeeren
Himbeeren
reife Stachelbeeren
120
55 - 65
---
unreife Stachelbeeren
120
60 - 70
15
120
35 - 45
15
Karotten 4x1x1 cm
140
60 - 70
30
Mixed Pickles
140
60 - 70
30
Kohlrabi 4x1x1 cm
140
60 - 70
30
Erbsen
Spargeln
140
70 - 90
40
Steinobst
Früchte mit hartem Fleisch
Birnen
Quitten
Zwetschgen
Gemüse
37
38
Kundendienst
Servicestellen
Points de service
Servizio dopo vendita
Point of service
5506 Mägenwil/Zürich
Industriestr. 10
9000 St. Gallen
Zürcherstrasse 204 e
4127 Birsfelden
Hauptstrasse 52
6020 Emmenbrücke
Seetalstrasse 1
7000 Chur
Comercialstrasse 19
3018 Bern
Morgenstrasse 131
Service−Helpline
0848 848 111
service@electrolux.ch
1028 Préverenges
Le Trési 6
6916 Grancia
Zona Industriale E
Ersatzteilverkauf / Point de vente de rechange / Vendita pezzi di ricambio / spare parts service
5506 Mägenwil, Industriestrasse 10, Tel. 0848 848 023
Fachberatung, Verkauf/Demonstration, Vente/Consulente (cucina), Vendita/consulting, sales
8048 Zürich, Badenerstrasse 587, Tel. 044 405 81 11
Garantie
Für jedes Produkt gewähren wir ab Verkauf bzw. Lieferdatum an den Endverbraucher eine
Garantie von 2 Jahren. (Ausweis durch Garantieschein, Faktura oder Verkaufsbeleg).
Die Garantieleistung umfasst die Kosten für Material, Arbeits- und Reisezeit.
Die Garantieleistung entfällt bei Nichtbeachtung der Gebrauchsanweisung und Betriebsvorschriften, unsachgerechter Installation, sowie bei Beschädigung durch äussere Einflüsse,
höhere Gewalt, Eingriffe Dritter und Verwendung von Nicht-Original Teilen.
Garantie
Nous octroyons sur chaque produit 2 ans de garantie à partir de la date de livraison ou de la
mise en service au consommateur (documenté au moyen d’une facture, d’un bon de garantie
ou d’un justificatif d’achat). Notre garantie couvre les frais de mains d’œuvres et de
déplacement, ainsi que les pièces de rechange.
Les conditions de garantie ne sont pas valables en cas d’intervention d’un tiers non autorisé,
de l’emploi de pièces de rechange non originales, d’erreurs de maniement ou d’installation
dues à l’inobser-vation du mode d’emploi, et pour des dommages causés par des influences
extérieures ou de force majeure.
Garanzia
Per ogni prodotto concediamo una garanzia di 2 anni a partire dalla data di consegna o dalla
sua messa in funzione. (fa stato la data della fattura, del certificato di garanzia o dello scontrino
d’acquisto) Nella garanzia sono comprese le spese di manodopera, di viaggio e del materiale.
Dalla copertura sono esclusi il logoramento ed i danni causati da agenti esterni, intervento di
terzi, utilizzo di ricambi non originali o dalla inosservanza delle prescrizioni d’istallazione ed
istruzioni per l’uso.
Warranty
For each product we provide a two-year guarantee from the date of purchase or delivery to
the consumer (with a guarantee certificate, invoice or sales receipt serving as proof).
The guarantee covers the costs of materials, labour and travel.
The guarantee will lapse if the operating instructions and conditions of use are not adhered
to, if the product is incorrectly installed, or in the event of damage caused by external
influences, force majeure, intervention by third parties or the use of non-genuine components.
39
www.electrolux.com
www.electrolux.ch
40
Download PDF

advertising