Zanker ETX7050 Benutzerhandbuch

Zanker ETX7050 Benutzerhandbuch
Benutzerinformation
Waschautomat
ETX 7250
ETX 7050
Wir danken Ihnen, dass Sie sich für dieses Gerät entschieden haben
Wir wünschen Ihnen mit Ihrem neuen Gerät viel
Freude und hoffen, dass Sie sich auch in Zukunft beim Kauf von Haushaltsgeräten für unsere
Produkte entscheiden werden.
Bitte lesen Sie die Benutzerinformation sorgfältig
durch und bewahren Sie diese als Referenz auf,
solange Sie im Besitz dieses Haushaltsgerätes
sind. Die Benutzerinformation sollte an zukünftige Besitzer dieses Gerätes weitergegeben werden.
2
Inhalt
Hinweise .........................................................4
Beschreibung des Gerätes .............................6
Programmtabelle.............................................8
Durchführung des Waschvorgangs...............10
Tipps zum Waschen .....................................14
Reinigung und Pflege....................................17
Was tun bei Betriebsstörungen .....................19
Technische Daten .........................................22
Verbrauch......................................................23
Umwelt ..........................................................24
Installation.....................................................25
Garantie ........................................................28
3
Hinweise
WICHTIG !
Diese Bedienungsanleitung ist Bestandteil
Ihrer Waschmaschine und muss daher sicher
aufbewahrt werden. Bei einem Besitzerwechsel der Maschine muss auch die Bedienungsanleitung dem neuen Besitzer übergeben
werden. Der neue Benutzer kann sich somit
über die Betriebsweise der Maschine und
alle diesbezüglichen wichtigen Hinweise
informieren.
Diese wichtigen Hinweise wurden für Ihre
Sicherheit und die Sicherheit dritter Personen zusammen gestellt. Lesen Sie sie daher
bitte vor dem Anschluss und der Benutzung
Ihrer Waschmaschine genau durch. Wir
bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit.
Achtung
• Ändern Sie nicht bzw. versuchen Sie nicht, die
technischen Merkmale dieses Gerätes zu
ändern, um sich nicht in Gefahr zu begeben.
• Vor jedem Waschvorgang Geldstücke, Sicherheitsnadeln, Broschen, Schrauben usw. entfernen. Sie können schwere Schäden
verursachen, wenn Sie in der Wäsche verbleiben.
• Verwenden Sie die im Abschnitt "Waschmitteldosierung" angegebene Waschmittelmenge.
• Legen Sie kleine Sachen wie Strümpfe, Gürtel
usw. zusammen in einen kleinen Leinenbeutel
oder in einen Kopfkissenbezug.
• Nach dem Gebrauch des Gerätes den Stecker
aus der Steckdose ziehen und den Wasserzulaufhahn schließen.
• Vor der Reinigung und Wartung der Waschmaschine muss diese stets von der Stromversorgung getrennt werden.
• Wäsche mit Korsettstangen, saumlose oder
zerrissene Gewebe nicht in die Waschmaschine geben.
4
Aufstellung
• Bei Anlieferung der Maschine diese sofort
auspacken bzw. auspacken lassen. Den Allgemeinzustand überprüfen. Eventuelle Reklamationen müssen schriftlich auf dem
Lieferschein vermerkt werden, von dem Sie
einen Durchschlag erhalten.
• Vor Anschluss oder Benutzung des Gerätes
müssen alle Transportsperren von diesem
entfernt werden. Eine unvollständige Entfernung der für den Transport angebrachten
Schutzvorrichtungen kann zur Beschädigung
des Gerätes oder angrenzender Möbel
führen.
• Die für den Wasseranschluss des Geräts
notwendigen Arbeiten dürfen ausschließlich
durch eine Installateur-Fachkraft ausgeführt
werden.
• Falls Änderungen an der elektrischen Anlage
Ihrer Wohnung für den Anschluss der Maschine vorzunehmen sind, muss dies durch
eine Elektrofachkraft erfolgen.
• Nach der Installation des Gerätes sicherstellen, dass es nicht auf dem Stromkabel steht.
• Falls die Maschine auf einem Teppichboden
steht, sicherstellen, dass dieser nicht die Lüftungsöffnungen im unteren Geräteteil verdeckt.
• Das Gerät muss an eine Steckdose mit vorschriftsmäßiger Erdung angeschlossen werden.
• Vor dem Anschluss des Gerätes die Anweisungen im Kapitel "Elektrischer Anschluss"
aufmerksam lesen.
• Die Ersetzung des Stromkabels darf ausschließlich durch den Kundendienst erfolgen.
• Der Hersteller des Gerätes haftet nicht für
Schaden, die durch eine unsachgemäße Installation entstehen.
Frostschutzmaßnahmen
Ist die Waschmaschine Temperaturen unter 0°C
ausgesetzt, sind folgende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen :
• Den Wasserhahn schließen und den Wasserzulaufschlauch abschrauben.
• Das Ende dieses und des Ablaufschlauchs in
eine Bodenwanne legen.
• Das Programm Abpumpen wählen und bis
zum Schluss laufen lassen.
• Das Gerät durch Drehen des Programmwahlschalters auf die Position "Stop" ausschalten.
• Den Gerätestecker aus der Steckdose ziehen.
• Den Wasserzulaufschlauch wieder anschrauben und den Ablaufschlauch wieder
anbringen.
Das in den Schläuchen verbliebene Wasser wird
auf diese Weise beseitigt, wodurch Frostbildung
und Schäden an der Maschine verhindert werden.
Vor der erneuten Inbetriebnahme des Gerätes
sicherstellen, dass es in einem Raum mit Temperaturen über 0°C aufgestellt wird.
Erwachsene bestimmt. Kinder dürfen die Tasten und Knöpfe nicht betätigen und die Maschine nicht als Spielzeug benutzen.
Gebrauch
• Ihr Gerät ist für den normalen Hausgebrauch
bestimmt. Es darf nicht für gewerbliche, industrielle oder sonstige bestimmungsfremde
Zwecke verwendet werden, sondern einzig
und allein zum Waschen, Spülen und Schleudern von Wäsche.
• In die Maschine ausschließlich Wäschestücke
geben, die gewaschen werden dürfen. Siehe
hierzu die Pflegehinweise auf den Etiketten.
• Keine Wäschestücke in die Waschmaschine
geben, die mit Benzin, Alkohol, Trichlorethylen
usw. fleckenbehandelt wurden. Bei Benutzung
dieser Mittel zur Fleckenentfernung muss
gewartet werden, bis keine Dämpfe mehr freigesetzt werden, bevor die Wäsche in die
Trommel gegeben wird.
• Ihre Maschine ist für den Gebrauch durch
5
Beschreibung des Gerätes
Bedienblende
Taste
Optionen
Programmwahlschalter
Taste Schleudern
Kontrolllampe
Taste
Deckel verriegelt Startzeitvorwahl
Taste Start/
Display
Pause
Programmwahlschalter
• Auf der Position Aus, ist die Maschine ausgeschaltet.
• Auf einer anderen Position ist die Maschine stromversorgt und ein
Programm ist gewählt.
Taste Schleudern
• Wahl der Schleuderdrehzahl oder der Optionen Spülstopp oder
Nacht Silence Plus durch mehrmaliges Drücken der Taste.
Taste Optionen
• Wahl einer oder mehrerer Optionen durch mehrmaliges Drücken
der Tasten.
Display
• Zeigt die Laufzeit des gewählten Programms oder die Startzeitvorwahl an.
Kontrolllampe Deckel verriegelt
• Leuchtet bei verriegeltem Deckel.
Taste Start/Pause
• Start oder Pause des Waschprogramms.
Taste Startzeitvorwahl
• Startzeitvorwahl durch mehrmaliges Drücken der Taste.
6
Bedienblende
La boîte à produits
Öffnungsgriff des
Deckels
Hauptwäsche
Weichspüler
(Markierung
MAX
nicht überschreiten
M)
Siebklappe
Hebel zum Verstellen des Gerätes
Höhenverstellbare
Füße
Vorwäsche
7
Programmtabelle
Programm / Wäscheart
Beladung Mögliche Optionen
Kochwäsche/Buntwäsche : Weiß- oder Buntwäsche, z. B. normal vers- 5,5 kg
chmutzte Arbeitskleidung, Bett-, Tisch-, Leibwäsche, Handtücher.
Kochwäsche/Buntwäsche E-Spar* : Weiß- oder Buntwäsche, z. B. 5,5 kg
normal verschmutzte Arbeitskleidung, Bett-, Tisch-, Leibwäsche,
Handtücher.
Pflegeleicht : Synthetikgewebe, Leibwäsche, bunte Gewebe, bügelfreie 2,5 kg
Hemden, Blusen.
Vorwäsche
Kurz**
Plus Spülen
Bügelleicht
Silence
Spülstopp
Zeitvorwahl
Pflegeleicht E-Spar : Synthetikgewebe, Leibwäsche, bunte Gewebe, 2,5 kg
bügelfreie Hemden, Blusen.
Feinwäsche : Alle empfindlichen Gewebe wie z.B. Gardinen.
2,5 kg
Vorwäsche
Kurz
Plus Spülen
Silence
Spülstopp
Zeitvorwahl
Handwäsche : Sehr empfindliche Wäsche mit Pflegehinweis “Handwäs- 1,0 kg
che”.
Silence
Spülstopp
Zeitvorwahl
Spülen : Handgewaschene Wäsche kann mit diesem Programm gespült 5,5 kg
werden.
Plus Spülen
Bügelleicht
Silence
Spülstopp
Zeitvorwahl
Abpumpen : Das Wasser wird nach einem Spülstopp (oder Nacht 5,5 kg
Silence Plus) abgepumpt.
Schleudern : Nach einem Spülstopp (oder Nacht Silence Plus) wird ein 5,5 kg
Schleudergang bei 500 bis 1200/1000*** U/min ausgeführt.
Zeitvorwahl
Buntwäsche 60 Min : Extra-Kurz Programm für leicht und normal vers- 3,0 kg
chmutzte Koch- und Buntwäsche.
Vorwäsche
Plus Spülen
Bügelleicht
Silence
Spülstopp
Zeitvorwahl
Pflegeleicht 40 Min : Extra-Kurz Programm für leicht und normal vers- 1,5 kg
chmutzte Pflegeleicht.
8
Programm / Wäscheart
Beladung Mögliche Optionen
Feinwäsche 30 Min : Extra-Kurz Programm für verschwitzte und leicht 2,0 kg
verschmutzte Wäsche.
Vorwäsche
Plus Spülen
Silence
Spülstopp
Zeitvorwahl
Hemden 20 Min : geeignet für 5 Oberhemden.
Vorwäsche
Plus Spülen
Bügelleicht
Silence
Spülstopp
Zeitvorwahl
1,5 kg
* Bezugsprüfprogramm nach Norm CEI 456 (Programm Kochwäsche/Buntwäsche E-Spar 60°).
** Gilt nicht für E-Spar-Programme.
*** Modellabhängig.
9
Durchführung des Waschvorgangs
Erstmalige Benutzung
Waschmitteldosierung
WICHTIG !
Ihre Waschmaschine ist für einen minimalen
Wasser- und Waschmittelverbrauch ausgelegt,
weshalb Sie die Mengenangaben der Waschmittelhersteller reduzieren können.
Geben Sie das Waschpulver in die Fächer der
Hauptwäsche
und Vorwäsche , falls Sie
die Option “Vorwäsche” gewählt haben. Füllen
Sie bei Bedarf Weichspüler ins Fach .
Falls Sie kein pulverförmiges Waschmittel
verwenden, beachten Sie bitte die Angaben im
Abschnitt “Waschmittel und Zusätze”.
• Stellen Sie sicher, dass die Stromund Wasseranschlüsse den Installationsanleitungen
entsprechen.
• Entnehmen Sie die Polystyrolteile und alle
anderen Elemente aus der Trommel.
• Führen Sie einen Waschgang bei 90°C ohne
Wäsche, aber mit Waschmittel, zur Reinigung
des Bottichs aus.
Täglicher Gebrauch
Einfüllen der Wäsche
• Den Maschinendeckel öffnen.
• Die Trommel durch Druck auf die Verriegelungstaste A öffnen : die beiden Laschen werden automatisch entsperrt.
• Die Wäsche einführen, die Trommel und den
Deckel Ihrer Waschmaschine wieder verschließen.
Wahl des Waschprogramms
Sie finden das für den jeweiligen Wäschetyp
geeignete Waschprogramm in der Programmtabelle (siehe Abschnitt Programmtabelle).
A
ACHTUNG !
Vor dem Schließen des Maschinendeckels
sicherstellen, dass die Wäschetrommel korrekt
geschlossen ist :
• die beiden Laschen müssen gesperrt,
• die Verriegelungstaste A darf nicht mehr eingedrückt sein.
10
Den Programmwahlschalter auf das gewünschte
Programm drehen. Die Kontrolllampe der Taste
«Start/Pause» blinkt Grün.
ACHTUNG !
Falls Sie den Programmwahlschalter während
eines laufenden Waschprogramms auf ein anderes Programm drehen, wird die neue Programmwahl ignoriert. Die Anzeige “Err” blinkt und die
Taste “Start/Pause” blinkt einige Sekunden mit
rotem Licht, danach wird wieder das laufende
Waschprogramm angezeigt.
Wahl der Schleuderdrehzahl
Drücken Sie die Taste «Schleudern» zum Ändern der Schleuderdrehzahl, wenn Sie Ihre Wäsche
mit einer anderen als der von der
Maschine vorgeschlagenen Drehzahl schleudern möchten. Sie können auch die Option «Ohne
Schleudern»*, «Spülstopp»* oder
«Silence»* wählen.
Die max. Schleuderdrehzahlen sind :
für Kochwäsche/Buntwäsche, Buntwäsche 60
Min : 1200 U/min (ETX 7250), 1000 U/min (ETX
7050),
für Pflegeleicht, Pflegeleicht 40 Min, Hemden 20
Min : 900 U/min,
für Handwäsche : 900 U/min (ETX 7250), 1000
U/min (ETX 7050),
für Feinwäsche, Feinwäsche 30 Min : 700 U/min.
Nach Programmende müssen Sie bei gewählter
Option «Spülstopp» oder «Silence», ein Programm «Schleudern» oder «Abpumpen» zum
Beenden des Waschvorgangs wählen.
«Spülstopp»
Die Waschmaschine lässt das Wasser des letzten Spülgangs nicht ab, wodurch die Wäsche
nicht verknittert.
Wahl der gewünschten Option
Die verschiedenen Optionen werden nach der
Programmwahl und vor Betätigung der Taste
«Start/Pause» gewählt (siehe Programmtabelle).
Drücken Sie auf die gewünschte/n Taste/n; die
entsprechenden Kontrolllampen leuchten auf.
Durch erneutes Drücken schalten sich die Kontrolllampen aus. Falls eine der Optionen nicht
mit dem gewählten Programm kompatibel ist,
blinkt die Meldung «Err» auf dem Display und
die Taste «Start/Pause» blinkt Rot.
Option «Vorwäsche»
Die Waschmaschine führt eine Vorwäsche bei
max. 30°C aus. Die Vorwäsche wird bei den
Programmen Baumwolle, Pflegeleicht durch
einen kurzen Schleudergang und beim Feinwäsche-Programm durch Abpumpen beendet.
Option «Kurz»
Je nach Programmwahl wird die Waschzeit
reduziert.
Option «Plus Spülen»
Die Waschmaschine fügt während des Programmablaufs einen oder mehrere Spülgänge hinzu.
Diese Option empfiehlt sich bei sehr empfindlicher Haut und in Gegenden mit sehr weichem
Wasser.
Bei Bedarf :
Drücken Sie die Taste “Plus Spülen”.
Die Option ist ausschließlich für das gewählte
Programm aktiv.
Ständig :
Drücken Sie einige Sekunden lang die Tasten
«Plus Spülen» und «Silence». Die Option bleibt
ständig aktiviert, selbst wenn Sie das Gerät von
der Stromversorgung abschalten.
Zum Ausschalten der Option den beschriebenen
Vorgang nochmals ausführen.
*modellabhängig
11
Option «Bügelleicht»
Bei Wahl dieser Option wird die Wäsche besonders schonend gewaschen und geschleudert,
um Knitterbildung zu vermeiden. Die Wäsche
lässt sich daher leichter bügeln.
Option «Silence»
Die Waschmaschine lässt das Wasser des letzten Spülgangs nicht ab, wodurch die Wäsche
nicht verknittert. Da alle Schleudergänge deaktiviert sind, läuft das Waschprogramm sehr leise
ab und kann daher auch nachts gewählt werden.
Bei den Programmen Baumwolle und Pflegeleicht werden die Spülgänge mit mehr Wasser
ausgeführt.
«Zeitvorwahl»
2h
Mit dieser Option können Sie den Start eines
Programms um 30, 60, 90 Minuten, 2 Stunden
bis 20 Stunden verzögern.
Die von ihnen gewählte Zeit wird auf dem Display einige Sekunden angezeigt.
Sie können die Startzeitvorwahl jederzeit verändern oder annullieren, bevor Sie die Taste
«Start/Pause» betätigen, indem Sie die Taste
«Zeitvorwahl» erneut drücken (0’ bedeutet einen
sofortigen Start).
Haben Sie die Taste «Start/Pause» bereits
gedrückt und möchten Sie die Startzeitvorwahl
verändern oder annullieren, wie folgt verfahren :
• Für die Annullierung der Startzeitvorwahl und
einen sofortigen Start des Waschprogramms
zuerst «Start/Pause» und danach «Startzeitvorwahl» drücken. Drücken Sie «Start/
Pause», um das Waschprogramm zu starten.
• Zur Veränderung des für die Startzeitvorwahl
eingestellten Zeitwertes müssen Sie den Programmwahlschalter über die Position «Aus»
hinaus drehen und das Waschprogramm neu
eingeben.
12
ACHTUNG !
Der Deckel bleibt während der für die Startzeitvorwahl eingestellten Zeit verriegelt. Wenn
Sie ihn öffnen möchten, müssen Sie die Waschmaschine durch Drücken der Taste «Start/
Pause» zuerst auf Pause stellen. Nach erneutem Schließen des Deckels die Taste «Start/
Pause» nochmals drücken.
Programmstart
Drücken Sie die Taste «Start/
Pause», um das Waschprogramm zu starten ; die Kontrolllampe leuchtet Grün auf
und die Kontrolllampe «Deckel
verriegelt» leuchtet.
Es ist normal, dass sich der Programmwahlschalter während des Programmablaufs nicht
dreht.
Die Restzeit wird auf dem Display angezeigt.
1.12
Bei einer Startzeitvorwahl wird der Countdown
auf dem Display angezeigt (Stunde um Stunde,
dann 90, und ab 60 min Minute um Minute).
Mögliche Maßnahmen während des
Waschprogramms
Wäsche hinzufügen
Wenn die Kontrolllampe «Deckel verriegelt»
erloschen ist, haben Sie die Möglichkeit, weitere
Wäsche wie folgt hinzu zu fügen.
Die Taste «Start/Pause» drücken: die entsprechende Kontrolllampe blinkt während der Pause
Grün. Der Deckel kann erst etwa 2 Minuten nach
dem Abschalten der Waschmaschine geöffnet
werden. Drücken Sie diese Taste erneut, um mit
dem Programm fort zu fahren.
Änderung des laufenden Programms
Vor der Durchführung von Änderungen am laufenden Waschprogramm muss die Waschmaschine durch Drücken der Taste «Start/Pause»
auf Pause gestellt werden. Blinkt die Anzeige
«Err» auf dem Display und blinkt die Taste
«Start/Pause» einige Sekunden mit rotem Licht,
bedeutet dies, dass eine Änderung nicht möglich
ist. Möchten Sie das Programm dennoch
ändern, muss das laufende Programm gelöscht
werden (siehe nächster Punkt).
eine Taste drücken oder den Programmwahlschalter drehen.
Löschen des Programm
Zum Löschen eines Programms den Programmwahlschalter auf die Position «Aus» drehen.
Programmende
Die Waschmaschine bleibt automatisch stehen ;
die Taste “Start/Pause” erlischt und auf dem Display wird “0” blinkend angezeigt. Der Deckel
kann erst etwa 2 Minuten nach dem Abschalten
der Waschmaschine geöffnet werden. Die Kontrolllampe «Deckel verriegelt» erlischt.
Drehen Sie den Programmwahlschalter auf die
Position «Aus».
Entnehmen Sie die Wäsche.
Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose und
schließen Sie den Wasserzulaufhahn.
ACHTUNG !
Wir empfehlen Ihnen, nach Gebrauch der Maschine den Deckel und die Trommel zur Lüftung
offen stehen zu lassen.
Stand-by
Wird die stromversorgte Maschine vor einem
Programmstart oder am Programmende 10
Minuten nicht betätigt, geht sie in Stand-by. Das
Display schaltet sich aus und die Taste «Start/
Pause» blinkt langsam.
Zur Unterbrechung des Stand-by-Modus einfach
13
Tipps zum Waschen
Wäschefüllmengen
entspreWäsche sortieren und vorbe- chend Faserbeschaffenheit
handeln
WICHTIG !
• Sortieren Sie die Wäsche nach Art und
Pflege- kennzeichen (siehe Kapitel Internationale Symbole) : normale Wäsche für Wäschestücke, die ein intensives Waschen und
Schleudern vertragen und empfindliche Wäsche für empfindliche Wäschestücke, die vorsichtig behandelt werden müssen. Bei
gemischten Wäscheposten und unterschiedlichen Textilien wählen Sie Programm und
Temperatur entsprechend der empfindlichsten
Fasern.
• Waschen Sie weiße Wäsche getrennt von farbiger Wäsche. Andernfalls kann die weiße
Wäsche verfärben oder vergrauen.
• Neue farbige Wäsche kann beim ersten Waschen Farbe verlieren. Waschen Sie solche
Stücke das erste Mal besser allein. Beachten
Sie die Pflegekennzeichen "getrennt waschen" und "mehrfach getrennt waschen".
• Leeren Sie die Taschen und entfalten Sie die
Wäsche.
• Entfernen Sie lose Knöpfe, Stecknadeln und
Klammern. Schließen Sie Reißverschlüsse
und verknoten Sie Schnürsenkel und Bänder.
• Drehen Sie mehrfarbige Wäschestücke
(Schlafsäcke, Anoraks etc.), farbige Strickwaren sowie Wolle und Textilien mit aufgesetzten
Applikationen auf links.
• Waschen Sie kleine Wäschestücke (Söckchen, Strumpfhosen, Büstenhalter etc.) in
einem Wäschesack.
• Behandeln Sie Gardinen besonders vorsichtig. Röllchen aus den Gardinen entfernen
oder in ein Netz oder einen Beutel einbinden.
14
Die Wäschemenge in der Trommel darf die
maximale Füllmenge des Waschautomaten nicht
übersteigen. Diese Kapazität kann je nach Beschaffenheit der Textilien variieren. Reduzieren
Sie die Wäschemenge bei stark verschmutzter
Wäsche und Frottee.
Textilien haben einen unterschiedlichen Raumbedarf und nehmen nicht die gleiche Menge
Wasser auf. Nach folgenden Anhaltspunkten
sollte man sie Trommel füllen :
• Vollständig bei Baumwolle, Leinen und Halbleinen, ohne dabei übermäßig Druck auszuüben,
• Zur Hälfte bei ausgerüsteter Baumwolle und
Synthetikfasern,
• Zu einem Drittel des Volumens bei sehr empfindlichen Wäschestücken z.B. aus Vliesstoffen oder Wollgeweben.
Bei einer gemischten Wäscheladung füllen Sie
die Trommel entsprechend der empfindlichsten
Fasern.
Wasch- und Veredelungsmittel
Verwenden Sie nur Wasch- und Veredelungsmittel, die für die Verwendung in einem Waschautomaten geeignet sind. Orientieren Sie sich an den
Herstellerhinweisen unter Berücksichtigung der
Abschnitte Waschmittelbehälter und Waschmitteldosierung.
Es wird davon abgeraten, gleichzeitig mehrere
Waschmitteltypen zu verwenden, da hierdurch
die Textilien beschädigt werden können.
Die erforderliche Waschmittelmenge hängt von
der Befüllung der Waschmaschine, von der
Wasserhärte und vom Verschmutzungsgrad der
Wäsche ab.
Bei weichem Wasser kann die Dosierung geringfügig reduziert werden. Bei kalkhaltigem Wasser (Verwendung eines Entkalkungsmittels
empfehlenswert) bzw. stark verschmutzter oder
fleckiger Wäsche etwas mehr Waschmittel in die
Maschine geben.
Auskünfte über den Härtegrad des Leitungswassers erteilt das örtliche Wasserversorgungsunternehmen bzw. der zuständige Betreiber.
Waschpulver kann ohne weitere Einschränkungen verwendet werden.
Flüssigwaschmittel nur verwenden, wenn kein
Vorwaschgang angewählt wird. Für alle anderen
Waschprogramme ohne Vorwäsche können sie
sowohl in einer Dosierkugel direkt in die Trommel als auch in die Waschmittelschublade eingefüllt werden. In beiden Fällen muss das
Programm unmittelbar danach eingeschaltet
werden.
Waschmittel-Tabs oder Capsules dürfen ausschließlich in die Waschmittelschublade gegeben
werden.
Dosierungen und Anleitungen für die Fleckenbehandlung vor dem Waschgang entnehmen Sie
bitte den Hinweisen des Herstellers. Falls Fleckenmittel verwendet werden, muss das Waschprogramm unmittelbar danach eingeschaltet
werden.
15
Internationale Symbole
WASCHEN
(Wasch-bottich)
Normalwaschgang
Schonw
aschgang
Normalwaschgang
Schonw
aschgang
Normalwaschgang
Schonw
aschgang
Spezialschonwaschgang
Normalwaschgang
Schonw
aschgang
Spezialschonwaschgang
Handwäsche
Nicht
waschen
Die Zahlen im Waschbottich entsprechen den maximalen Waschtemperaturen, die nicht überschritten werden dürfen. Der Balken unterhalb
des Waschbottichs verlangt nach einer (mechanisch) milderen Behandlung (z. B. Schongang). Er kennzeichnet Waschzyklen, die sich z.
B. speziell für pflegeleichte und mechanisch empfindliche Artikel eignen. Der doppelte Balken kennzeichnet Waschzyklen mit weiter minimierter Mechanik, z. B. für Wolle.
BLEICHEN
(Dreieck)
Chlor- und Sauerstoffbleiche zulässig
nur Sauerstoffbleiche zulässig / keine Chlorbleiche
nicht bleichen
BÜGELN
(Bügeleisen)
mäßig heiß bügeln
(150°C)
heiß bügeln
(200°C)
nicht heiß bügeln (110°C) Vorsicht
beim Bügeln mit Dampf
nicht bügeln
Die Punkte kennzeichnen die Temperaturbereiche der Reglerbügeleisen.
PROF. TEXTILREINIGUNG
(Reinigungstrommel)
prof. Textilreinigung Normalverfahren
prof. Textilreinigung Schonverfahren
prof. Textilreinigung Nor- prof. Textilreinigung Schonverfahren
malverfahren
nicht prof.
reinigen
Die Buchstaben sind für den professionellen Textilpfleger bestimmt. Sie geben einen Hinweis auf die in Frage kommenden Lösemittel.
Der Balken unterhalb des Kreises verlangt bei der Reinigung nach einer Beschränkung der mechanischen Beanspruchung, der Feuchtigkeitszugabe und/oder der Temperatur.
Nassreinigung
Normalverfahren
Nassreinigung
Schonverfahren
Nassreinigung
Spezial-Schonverfahren
nicht nass
reinigen
Dieses Symbol bezeichnet Artikel, die im Nassreinigungsverfahren behandelt werden können. Es wird in der zweiten Zeile unter dem Symbol für die Chemischreinigung angebracht.
Die Balken unterhalb des Kreises verlangen bei der Nassreinigung nach einer Beschränkung der mechanischen Beanspruchung (siehe
Waschen). Der doppelte Balken kennzeichnet ein noch milderes Verfahren.
TUMBLERTROCKNUNG
(TrockenTrocknen im Tumbler möglich normale Temperatur, nor- Trocknen im Tumbler möglich niedrige Temperatur, nortrommel)
maler Trockenzyklus
maler Trockenzyklus
Die Punkte kennzeichnen die Trocknungsstufe imTumbler (Wäschetrockner).
16
nicht im Tumbler
trocknen
Reinigung und Pflege
ACHTUNG !
Vor der Reinigung stets die elektrische
Stromversorgung des Gerätes unterbrechen.
5
6
Entkalkung des Gerätes
Bei Kalkbildung einen nicht korrosiven Entkalker
speziell für Waschmaschinen benutzen. Befolgen Sie die Packungsangaben für Dosierung
und Häufigkeit der Entkalkungsvorgänge.
Außenflächen des Gerätes
Reinigen Sie die Außenflächen der Waschmaschine mit lauwarmem Wasser und einem milden
Reinigungsmittel. Auf keinen Fall Alkohol,
Lösungsmittel oder ähnliche Produkte verwenden.
Flusensieb
Das Sieb im unteren Geräteteil regelmäßig reinigen :
1
2
3
4
5
6
Waschmittelbehälter
Für die Reinigung wie folgt verfahren :
1
2
3
4
17
7
Wasserzulaufsiebe
Zum Reinigen der 2 Siebe wie folgt verfahren :
1
18
2
Was tun bei Betriebsstörungen
Das Gerät wurde vom Hersteller zahlreichen
Tests unterzogen. Falls dennoch Betriebsstörungen auftreten sollten, sehen Sie bitte die nachs-
tehende Tabelle ein,
Kundendienst anfordern.
bevor
Sie
den
Störungen
Ursachen
Waschmaschine startet nicht oder
kein Wasserzulauf :
•das Gerät ist nicht richtig angeschlossen, die elektrische Anlage
funktioniert nicht,
•der Gerätedeckel und die Trommellaschen sind nicht richtig geschlossen,
•das Programm wurde nicht richtig gestartet,
•es liegt ein Stromausfall vor,
•es erfolgt kein Wasserzulauf,
•der Wasserhahn ist geschlossen,
•der Wasserzulauf ist verstopft,
•ein roter Punkt erscheint auf dem Wasserzulaufhahn.
Wasser läuft in die Maschine ein,
aber sofort wieder ab :
•der Haltebogen des Ablaufschlauchs ist zu tief befestigt (siehe Abschnitt Installation).
Waschmaschine schleudert nicht
oder pumpt nicht ab :
•der Ablaufschlauch ist verstopft oder gekrümmt,
•das Flusensieb ist verstopft,
•die Unwuchtkontrolle wurde aktiviert: schlechte Wäscheverteilung
in der Trommel,
•das Programm "Abpumpen" oder die Option "Nacht Silence Plus"
oder "Spülstopp" wurden gewählt,
•Falsche Höhe des Ablaufschlauchs.
Auf dem Boden rund um die Waschmaschine steht Wasser :
•zuviel Waschmittel ließ Schaum austreten,
•das Waschmittel ist nicht für Waschmaschinen geeignet,
•der Haltebogen des Ablaufschlauchs ist nicht richtig befestigt,
•das Flusensieb wurde nicht wieder eingesetzt,
•der Wasserzulaufschlauch ist undicht.
Waschergebnis nicht zufriedenstellend :
•das Waschmittel ist nicht für Waschmaschinen geeignet,
•zu viel Wäsche in der Trommel,
•das Waschprogramm ist ungeeignet,
•zu wenig Waschmittel.
Maschinenschwingungen,
Betriebsgeräusch :
•die Transportsperren wurden nicht vollständig vom Gerät entfernt
(siehe Abschnitt Entfernen der Transportsperren),
•das Gerät ist nicht nivelliert und unstabil,
•das Gerät steht zu nahe an der Wand oder an Möbeln,
•die Wäsche ist nicht richtig in der Trommel verteilt,
•ungenügende Beladung.
lautes
19
Störungen
Ursachen
Waschgang dauert viel zu lang :
•der Wasserzulauf ist verstopft,
•Stromausfall oder kein Wasserzulauf,
•der Thermoschutz des Motors wurde ausgelöst,
•die Temperatur des zulaufenden Wassers ist geringer als gewöhnlich,
•das Sicherheitssystem der Schaumerfassung wurde aktiviert (zuviel
Waschmittel) und die Waschmaschine hat den Schaum abgelassen,
•die Unwuchtkontrolle wurde aktiviert: eine Zusatzphase wurde hinzugefügt, um die Wäsche besser in der Trommel zu verteilen.
Die Maschine bleibt während eines
Waschprogramms stehen :
•Probleme mit der Strom- und oder Wasserversorgung,
•ein Spülstop wurde programmiert,
•die Laschen der Trommeltür sind geöffnet.
Der Deckel öffnet sich nicht
während des Programmablaufs :
•die Kontrolllampe "sofortige Öffnung"* leuchtet nicht,
•zu hohe Temperatur des Laugenbads,
•der Deckel wird 1 bis 2 Minuten nach Programmende entriegelt*.
Der Fehlercode E40 wird angezeigt** und die Taste "Start/Pause"
blinkt Rot*** :
•der Deckel ist nicht richtig geschlossen.
Der Fehlercode E20 wird angezeigt** und die Taste "Start/Pause"
blinkt Rot*** :
•das Flusensieb ist verstopft,
•der Ablaufschlauch ist verstopft oder gekrümmt,
•der Ablaufschlauch liegt zu hoch (siehe "Installation"),
•die Ablaufpumpe ist verstopft,
•der Siphon der Anlage ist verstopft.
Der Fehlercode E10 wird angezeigt** und die Taste "Start/Pause"
blinkt Rot*** :
•der Wasserhahn ist geschlossen,
•fehlende Wasserversorgung.
Der Fehlercode EF0 wird angezeigt** und die Taste "Start/Pause"
blinkt Rot*** :
•das Flusensieb ist verstopft,
•die Überschwemmungs-Schutzvorrichtung wurde ausgelöst, in diesem Fall wie folgt verfahren :
- den Wasserzulaufhahn schließen,
- das Gerät 2 Minuten abpumpen lassen und dann von der Sromversorgung trennen,
- den Kundendienst anfordern.
Die Ablaufpumpe ist ständig in
Betrieb, auch wenn das Gerät ausgeschaltet ist :
•die Überschwemmungs-Schutzvorrichtung wurde ausgelöst, in diesem Fall wie folgt verfahren :
- den Wasserzulaufhahn schließen,
- das Gerät 2 Minuten abpumpen lassen und dann von der Sromversorgung trennen,
- den Kundendienst anfordern.
20
Störungen
Ursachen
Weichspüler fließt während der Füllung des Waschmittelbehälters
direkt in die Trommel :
•Die MAX-Markierung wurde überschritten.
* Modellabhängig.
**Bei einigen Modellen werden Signaltöne ausgegeben.
*** Nach Behebung der eventuellen Störungsursachen die Taste "Start/Pause" drücken, um das unterbrochene
Programm fortzusetzen.
21
Technische Daten
ABMESSUNGEN
Höhe
Breite
Tiefe
SPANNUNG / FREQUENZ
GESAMTLEISTUNGSAUFNAHME
WASSERDRUCK
Anschluss an die Wasserversorgung
850 mm
400 mm
600 mm
230 V / 50 Hz
2300 W
Minimum
Maximum
0,05 MPa (0,5 bar)
0,8 MPa (8 bars)
Typ 20x27
Dieses Gerät entspricht der Richtlinie 89/336/EWG zur elektromagnetischen Verträglichkeit sowie
der Niederspannungsrichtlinie 2006/95/CE.
22
Verbrauch
Temperatur
Verbrauchswerte**
°C
Liter
kWh
Kochwäsche/Buntwäsche
95
63
2,10
Kochwäsche/Buntwäsche E-Spar
60
46
0,93
Kochwäsche/Buntwäsche
60
58
1,20
Kochwäsche/Buntwäsche
40
58
0,70
Kochwäsche/Buntwäsche
30
58
0,50
Pflegeleicht
60
45
0,80
Pflegeleicht E-Spar
40
50
0,55
Pflegeleicht
40
45
0,60
Pflegeleicht
30
45
0,50
Feinwäsche
40
50
0,50
Feinwäsche
30
50
0,30
Handwäsche
40
45
0,45
Handwäsche
30
45
0,40
Spülen
-
32
0,05
Abpumpen
-
-
0,002
Schleudern
-
-
0,015
Buntwäsche 60 Min
60
50
1,00
Pflegeleicht 40 Min
40
45
0,65
Feinwäsche 30 Min
30
45
0,35
Hemden 20 Min
30
45
0,50
Dauer
Siehe Display
Programm / Wäscheart
* Bezugsprüfprogramm nach Norm CEI 456 (Programm Kochwäsche/Buntwäsche E-Spar) :
46 L / 0,93 kWh / 140 min
** Die Verbrauchswerte können sich je nach den Gebrauchsbedingungen ändern.
Die angegebenen Verbrauchswerte beziehen sich stets auf die Höchsttemperatur jedes Programms.
23
Umwelt
Entsorgung des Gerätes
Umweltschutz
Alle mit dem Symbol
gekennzeichneten
Materialien sind recyclebar. Sie sind bei einer
speziellen Recycling-Sammelstelle (das zuständige Gemeindeamt kann Auskunft geben) abzugeben.
Bei der Verschrottung des Gerätes sind alle Teile
zu entfernen, die eine Gefährdung darstellen
könnten: schneiden Sie das Stromkabel dicht
am Gerät ab.
Für einen möglichst geringen Wasserund Energieverbrauch bitte folgende Hinweise unbedingt
beachten :
• Die Maschine stets voll beladen und teilweise
Beladungen vermeiden.
• Die Funktionen Vorwäsche oder Einweichen
ausschließlich bei sehr schmutziger Wäsche
benutzen.
• Die Waschmittelmenge der Wasserhärte (s.
Abschnitt «Waschmitteldosierung »), der
Beladung und dem Verschmutzungsgrad der
Wäsche anpassen.
Das Symbol
auf dem Produkt oder seiner
Verpackung weist darauf hin, dass dieses Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu
behandeln ist, sondern an einem Sammelpunkt
für das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten abgegeben werden muss.
Durch Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen
dieses Produkts schützen Sie die Umwelt und
die Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt und
Gesundheit werden durch falsches Entsorgen
gefährdet. Weitere Informationen über das
Recycling dieses Produkts erhalten Sie von
Ihrem Rathaus, Ihrer Müllabfuhr oder dem Geschäft, in dem Sie das Produkt gekauft haben.
24
Installation
ACHTUNG !
Vor der ersten Inbetriebnahme müssen die für
den Transport angebrachten Schutzvorrichtungen unbedingt vom Gerät entfernt werden. Sie
sind für zukünftige Transporte aufzubewahren:
wird ein Gerät ohne diese Transportsperren
befördert, kann dies zur Beschädigung von
Innenteilen, zu Undichtigkeiten, Betriebsstörungen sowie Verformungen durch Stöße führen.
7
8
Entfernen der Transportsperren
Auspacken
1
2
4
3
5
3
4
1
2
1
5
6
2
25
3
4
1
2
3
4
Den Wasserhahn öffnen.
Auf Dichtheit überprüfen.
Der Wasserzulaufschlauch kann nicht verlängert
werden. Sollte er zu kurz sein, bitte den Kundendienst anfordern.
Wasserablauf
Für eine korrekte Ausrichtung der Waschmaschine mit den angrenzenden Möbeln wie folgt
verfahren :
- Die Nutmutter am
Schlauchende ist für
alle gängigen Siphonarten geeignet.
Die Nutmutter mit Hilfe
der mit dem Gerät gelieferten Befestigungsschelle
am
Siphon
1
5
fixieren*.
- Den Haltebogen am
Ablaufschlauch montieren.
Die Gruppe in einer
Höhe zwischen 70 und
100 cm an eine Abflussleitung
anschließen
(oder in ein Waschbecken legen). Darauf achten, dass sie nicht herunter fallen kann. Es muss unbedingt ein
2
Wasserzulauf
Den mitgelieferten Wasserzulauf-schlauch an
der Rückseite Ihrer Waschmaschine wie folgt
anschliessen (Kein alten Wasserzulaufschlauch
wieder verwenden) :
*Modellabhängig
26
Lufteinlass am Ende des Ablaufschlauchs vorgesehen werden, um Geruchsbildung zu vermeiden..
2
3
ACHTUNG !
Der Ablaufschlauch darf auf keinen Fall verlängert werden. Sollte er zu kurz sein, bitte Fachpersonal anfordern.
Elektrischer Anschluss
Diese Waschmaschine muss mit 230 VEinphasenstrom versorgt werden.
Die Stromfestigkeit der Hauptsicherung überprüfen: 10 A bei 230 V.
Das Gerät darf nicht mit einer Verlängerung oder
einer Mehrfachsteckdose an die Stromversorgung angeschlossen werden.
Die Erdung muss den einschlägigen Bestimmungen entsprechen.
Aufstellung
Das Gerät in einem belüfteten Raum auf einen
ebenen, festen Untergrund stellen. Darauf achten, dass das Gerät nicht die Wand oder angrenzende Möbel berührt.
Für eine Verstellung des Gerätes wie folgt vorgehen :
Zum Verstellen der
1
Waschmaschine diese
auf ihre Rollen stellen,
indem der unter dem
Gerät befindliche Hebel
ganz von rechts nach
links gezogen wird.
Nach der Aufstellung
des Gerätes am gewünschten Ort den Hebel
wieder in seine ursprüngliche Position bringen.
Eine korrekt ausgeführte Nivellierung verhindert
Schwingungen, laute Geräusche und das “Springen” des Gerätes während des Betriebs.
27
Garantie
Garantiebedingungen
Der Endabnehmer dieses Gerätes (Verbraucher) hat bei einem Kauf dieses Gerätes von
einem Unternehmer (Händler) in Deutschland im
Rahmen der Vorschriften über den Verbrauchsgüterkauf gesetzliche Rechte, die durch diese
Garantie nicht eingeschränkt werden. Diese
Garantie räumt dem Verbraucher also zusätzliche Rechte ein. Dies vorausgeschickt, leisten
wir, Electrolux Vertriebs GmbH, gegenüber dem
Verbraucher Garantie für dieses Gerät für den
Zeitraum von 24 Monaten ab Übergabe zu den
folgenden Bedingungen :
1. Mit dieser Garantie haften wir dafür, daß dieses neu hergestellte Gerät zum Zeitpunkt der
Übergabe vom Händler an den Verbraucher die
in unserer Produktbeschreibung für dieses Gerät
aufgeführten Eigenschaften aufweist. Ein Mangel liegt nur dann vor, wenn der Wert oder die
Gebrauchstauglichkeit dieses Gerätes erheblich
gemindert ist. Zeigt sich der Mangel nach Ablauf
von sechs (6) Monaten ab dem Übergabezeitpunkt, so hat der Verbraucher nachzuweisen, daß
das Gerät bereits zum Übergabezeitpunkt mangelhaft war. Nicht unter diese Garantie fallen
Schäden oder Mängel aus nicht vorschriftsmäßiger Handhabung sowie Nichtbeachtung der Einbauvorschriften und Gebrauchsanweisungen.
2. Dieses Gerät fällt nur dann unter diese Garantie, wenn es von einem Unternehmer in einem
der Mitgliedstaaten der Europäischen Union
gekauft wurde, es bei Auftreten des Mangels in
Deutschland betrieben wird und Garantieleistungen auch in Deutschland erbracht werden können. Mängel müssen uns innerhalb von zwei (2)
Monaten nach Kenntnis angezeigt werden.
3. Mängel dieses Gerätes werden wir innerhalb
angemessener Frist nach Mitteilung des Mangels unentgeltlich beseiti-gen; die zu diesem
Zweck erforderlichen Aufwendungen, insbeson28
dere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten werden von uns getragen. Über diese
Nachbesserung hinausgehende Ansprüche werden durch diese Garantie dem Verbraucher nicht
eingeräumt.
4. Bei Großgeräten (stationär betriebene
Geräte) ist im Garantiefall unter der für den
Endabnehmer kostengünstigen (Siehe European Address Services) die nächstgelegene
Kundendienststelle zu benachrichtigen, von welcher Ort, Art und Weise der Garantieleistungen
festgelegt werden. Nachbesserungsarbeiten
werden, soweit möglich, am Aufstellungsort,
sonst in unserer Kundendienstwerkstatt durchgeführt.
5. Garantieleistungen bewirken weder eine Verlängerung noch einen Neubeginn der Garantiezeit für dieses Gerät; ausgewechselte Teile
gehen in unser Eigentum über.
6. Mängelansprüche aus dieser Garantie verjähren in zwei (2) Jahren ab dem Zeitpunkt der
Übergabe des Gerätes vom Händler an den Verbraucher, der durch Original-Kaufbeleg (Kassenzettel, Rechnung) zu belegen ist; wenn dieses
Gerät gewerblich oder - bei Waschgeräten und
Wäschetrocknern - in Gemeinschaftsanlagen
genutzt wird, beträgt die Verjährungsfrist sechs
(6) Monate.
Kundendienst
Wichtig!
Tritt eine Störung auf, so prüfen Sie bitte
zunächst, ob Sie auch die in dieser Gebrauchsanweisung enthaltenen Hinweise und Ratschläge beachtet haben, bevor Sie den
Kundendienst rufen.
Störung
Wenn Sie für eine Störung keinen Hinweis in der
Gebrauchsanweisung finden, so verständigen
Sie bitte unseren
- Technischen Kundendienst "Profectis".
Übertragen Sie deshalb die Nummern vom
Typenschild gleich in diese Gebrauchsanweisung.
Serien-Nr. ...............
Achtung !
Elektrogeräte dürfen nur durch ElektroFachkräfte repariert werden, da durch unsachgemäße Reparaturen erhebliche Folgeschäden entstehen können.
Die Kundendienst-Adressen der nächstgelegenen Servicestelle finden Sie im Telefonbuch
oder im Internet unter:
www.profectis.de
Die Service-Hotline ist der direkte Draht zu allen
Kundendienststellen in Deutschland:
Service-Hotline
Ersatzteilbestellung
0180 - 5 60 60 50
0,14 € /Min aus dem Festnetz der T-Com (Stand
01/2007)
Störungsmeldung
Angaben bei einer Störung:
a) Vollständige Anschrift
b) Telefonnummer mit Vorwahl
c) Produkt-Nr.
d) Modell-Nr
Die kompletten Geräte-Daten können dem
Typenschild entnommen werden, welches sich
an der Geräterückseite befindet.
Die Angabe der beiden Nummern macht dem
Kundendienst eine gezielte Ersatzteilvorbereitung möglich.
29
www.zanker.de
108 3506 00 - 11/07
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement