Aeg-Electrolux | SANTOW9882041RE | User manual | Aeg-Electrolux SANTOW9882041LI Benutzerhandbuch

Einbau-Weinklimaschrank
Santo W 9 88 20-4i
GEBRAUCHSANWEISUNG
Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshinweise / Normen
3
Entsorgung von Verpackung und Altgeräten
4
Aufstellen / Aufstellort
Ihr Kühlgerät braucht Luft
Einbau
Elektrischer Anschluss
5
6
6
7
Gerätebeschreibung
8
Innenausstattung
8
Bedienteil
8
Inbetriebnahme – Temperatur einstellen, ausschalten
8
Ablageflächen verstellen
9
Zwischenboden verstellen
10
Beleuchtung auswechseln
10
Richtig lagern
11
Die Idealen Trinktemperaturen
11
Abtauen
11
Reinigen
11
Tipps für Energie-Einsparung
12
Was tun wenn… Abhilfe bei Störungen
12
Garantie
14
Betriebsgeräusche
14
2
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
bevor Sie Ihr neues Kältegerät im Betrieb nehmen, lesen Sie bitte diese Gebrauchsanweisung aufmerksam durch. Sie enthält wichtige Informationen zum sicheren Gebrauch, zum Aufstellen und zur Pflege des Gerätes.
Bewahren Sie bitte die Gebrauchsanweisung zum späteren Nachschlagen auf.
Geben Sie sie an eventuelle Nachbesitzer des Gerätes weiter.
Sicherheitshinweise
Der Kühlschrank entspricht den anerkannten Regeln der Technik sowie der EG
Richtlinie /EWG (Niederspannungsrichtlinie) ist SEV geprüft nach EMV Richtlinie
89/336/EWG und EN 55014.1993.
. Die elektrische Sicherheit (Berührungsschutz) ist durch den Einbau sicherzustellen.
. Netzspannung 230V/50Hz.
. Benutzen Sie dieses Gerät nur für Haushaltzwecke und wie es in der Gebrauchsanweisung beschrieben ist.
. Haben Sie ein beschädigtes Gerät erhalten, setzen Sie sich sofort mit Ihrem
Lieferanten in Verbindung.
. Reparaturen und andere Eingriffe dürfen nur von einem Servicemonteur durchgeführt werden.
. Beim Reinigen Stromzufuhr unterbrechen; Stecker rausziehen oder Sicherung ausschalten. Ziehen Sie den Stecker nie am Kabel oder mit nassen Händen aus der
Steckdose. Greifen Sie immer den Stecker und ziehen ihn gerade aus der Steckdose.
. Dieses Gerät ist FCKW- und FKW-frei und enthält das umweltfreundliche Kältemittel Isobutan (R600a) in geringen Mengen.
. Bei der Handhabung des Gerätes muss darauf geachtet werden, dass der Kältekreislauf nicht beschädigt wird. Sollte der Kältekreislauf dennoch beschädigt werden, so sind offenes Feuer und Zündquellen jeder Art zu vermeiden. Der Raum, in
dem das Gerät steht, ist für einige Minuten zu lüften.
. Ein Gerät mit beschädigtem Kreislauf darf nicht in Betrieb genommen werden.
. Im eingebauten Zustand ist darauf zu achten, dass die Be- und Entlüftungsöffnungen nicht abgedeckt oder zugestellt sind. Wird das Gerät zweckentfremdet,
falsch bedient oder nicht fachgerecht repariert, kann keine Haftung für eventuelle
Schäden übernommen werden. In diesem Fall entfallen Garantie oder weitere
Haftungsansprüche.
. Wenn die Anschlussleitung dieses Gerätes beschädigt wird, muss sie durch den
Hersteller, seinen Kundenservice oder ähnlich qualifiziertes Personal ersetzt werden, um eine Gefährdung zu vermeiden.
. Warnung: Keine elektrischen Geräte im Innenraum betreiben.
3
Entsorgung
Information zur Geräteverpackung
Entsorgen Sie das Verpackungsmaterial Ihres Gerätes sachgerecht. Alle verwendeten Verpackungsmaterialien sind umweltverträglich und wieder verwendbar.
Zu den Werkstoffen: Die Kunststoffe können auch wiederverwertet werden und sind
folgendermaßen gekennzeichnet:
>PE< für Polyäthylen, z.B. bei der äußeren Hülle und den Beuteln im Inneren.
>PS< für geschäumtes Polystyrol, z.B. bei den Polsterteilen, grundsätzlich FCKWfrei.
Die Kartonteile werden aus Altpapier hergestellt und sollten auch wieder zur Altpapiersammlung gegeben werden.
Entsorgung von Altgeräten
Aus Umweltschutzgründen müssen Kältegeräte fachgerecht entsorgt werden. Dies
gilt für Ihr bisheriges Gerät und – nachdem es eines Tages ausgedient hat – auch für
Ihr neues Gerät.
Warnung! Ausgediente Altgeräte bitte vor der Entsorgung unbrauchbar machen.
Netzstecker ziehen, Netzkabel durchtrennen, eventuell vorhandene Schnapp- oder
Riegelschlösser entfernen oder zerstören. Dadurch verhindern Sie, dass sich spielende Kinder im Gerät einsperren (Erstickungsgefahr!) oder in andere lebensgefährliche Situationen geraten.
Entsorgungshinweise:
. Das Gerät darf nicht mit dem Haus- oder Sperrmüll entsorgt werden.
. Der Kältemittelkreislauf, insbesondere der Wärmetauscher an der Geräterückseite,
darf nicht beschädigt werden.
. Das Symbol
auf dem Produkt oder seiner Verpackung weist darauf hin, dass
dieses Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern an
einem Sammelpunkt für das Recycling von elektrischen und elektronischen
Geräten abgegeben werden muss. Durch Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen
dieses Produkts schützen Sie die Umwelt und die Gesundheit Ihrer Mitmenschen.
Umwelt und Gesundheit werden durch falsches Entsorgen gefährdet. Weitere
Informationen über das Recycling dieses Produkts erhalten Sie von Ihrem Rathaus, Ihrer Müllabfuhr oder dem Geschäft, in dem Sie das Produkt gekauft haben.
4
Aufstellen
Aufstellort
Das Gerät soll in einem gut belüfteten und trockenen Raum stehen. Die Umgebungstemperatur wirkt sich auf den Stromverbrauch und die einwandfreie Funktion
des Gerätes aus.
Daher sollte das Gerät
. nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein;
. nicht an Heizkörpern, neben einem Herd oder sonstigen Wärmequellen stehen;
. nur an einem Ort stehen, dessen Umgebungstemperatur der Klimaklasse entspricht, für die das Gerät ausgelegt ist.
Die Klimaklasse finden Sie auf dem Typenschild, das sich oben rechts im Innenraum
des Gerätes befindet.
Nachstehende Tabelle zeigt, welche Umgebungstemperatur welcher Klimaklasse
zugeordnet ist:
Klimaklasse
SN
N
ST
T
für Umgebungstemperatur von
+10 bis + 32° C
+16 bis + 32° C
+18 bis + 38° C
+18 bis + 43° C
Eine Erwärmung des Kältegerätes ist durch ausreichenden Abstand und Einbringung einer geeigneten Wärmeschutzplatte zu verhindern. Die ordnungsgemäße Beund Entlüftung des Kältegerätes muss gewährleistet sein.
5
Das Kältegerät braucht Luft
Die Tür des Kühlgerätes dichtet die Einbaunische weitgehend ab. Deshalb muss die
Belüftung durch die Öffnung im Möbelsockel erfolgen. Die erwärmte Luft muss durch
den Luftschacht an der Rückwand des Möbels nach oben abziehen können. Die
Lüftungsquerschnitte sollen mindestens 200 cm2 betragen.
min. 200 cm 2
50
min. 200 cm2
Warnung! Um die Funktion des Gerätes nicht zu beeinträchtigen, dürfen diese Lüftungsöffnungen nicht abgedeckt oder zugestellt werden.
Einbau
Maßzeichnung
200 cm 2
547
550 min.
50
874–880
560 min.
873
200 cm 2
6
566
Prüfen Sie bitte nach dem Einbau des Gerätes, insbesondere nach Türanschlagwechsel, ob die Türdichtung ringsum richtig abdichtet. Eine undichte Türdichtung
kann zu verstärkter Kondensation und dadurch zu höherem Energieverbrauch führen (siehe auch Abschnitt „Hilfe bei Störungen“).
Elektrischer Anschluss
Für den elektrischen Anschluss ist eine vorschriftsmäßig installierte SchutzkontaktSteckdose erforderlich. Sie sollte so gesetzt sein, dass ein Ziehen des Netzsteckers
möglich ist.
Die zum Anschluss des Gerätes nötige Schutzkontakt-Steckdose sollte sich links
oder rechts neben der Einbaunische befinden.
Die elektrische Absicherung muss mindestens 10 /16 Ampère betragen. Ist die Steckdose bei eingebautem Gerät nicht mehr zugänglich, muss eine geeignete Maßnahme in der Elektroinstallation sicherstellen, dass das Gerät vom Netz getrennt werden
kann (Sicherung, LS-Kontaktöffnungsweite von min. 3 mm).
Vor Inbetriebnahme am Typenschild des Gerätes überprüfen, ob Anschlussspannung und Stromart mit den Werten des Stromnetzes am Aufstellort übereinstimmen.
z.B. AC
220 … 240 V
50 Hz oder
220 … 240 V~
50 Hz
(d.h. 220 bis 240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz)
Das Typenschild befindet sich oben rechts im Innenraum des Gerätes.
7
Gerätebeschreibung
1
2
3
2
1
2
3
Bedienteil
Ablageflächen (verstellbar)
Zwischenboden (verstellbar)
Bedienteil
1 4
2
3
2a
1
Gerät ein-/ausschalten
Taste mind. 3 Sek. drücken
2
Temperaturwahl oben (5 bis 18° C einstellbar)
Empfehlung: 5–12° C (ideal für Weisswein, siehe auch Seite 11)
Taste 3 Sek. drücken
Anzeige blinkt
Die Temperatur kann schrittweise eingestellt werden.
2a Temperaturwahl unten (5 bis 18° C einstellbar)
Empfehlung: 12–18° C (ideal für Rotwein, siehe auch Seite 11)
Die eingestellte Temperatur in der unteren Zone muss immer
gleich oder höher sein, als diejenige in der oberen Zone.
8
3
Supercool
Taste 3 Sek. drücken
Die gelbe Kontrolllampe leuchtet.
Das Gerät kühlt die obere Zone während 24 Std. auf + 5° C
und danach automatisch nach der eingestellten Temperatur.
4
Innenbeleuchtung permanent eingeschaltet:
3 Sek. drücken
ON
Innenbeleuchtung nur bei Türöffnung eingeschaltet:
3 Sek. drücken
OFF
Wenn die Türe länger als 5 Minuten offen bleibt, ertönt ein akustischer Türalarm. Dieser kann durch kurzes Drücken einer beliebigen Taste abgestellt
werden.
Ablageflächen verstellen
Die Ablageflächen sind höhenverstellbar.
Dazu die Ablagefläche nach vorne ziehen, türseitig anheben und herausnehmen.
Das Einsetzen in einer anderen Höhe bitte in umgekehrter Reihenfolge vornehmen.
9
Zwischenboden verstellen
Der Zwischenboden kann 1 Position nach oben oder nach unten verstellt werden.
Dazu aus Rückwand nach vorne ziehen und türseitig anheben.
Das Einsetzen in einer anderen Höhe bitte in umgekehrter Reihenfolge vornehmen.
Beachten Sie bitte, dass der hintere Teil des Zwischenbodens in die dafür vorgesehene Aussparung in der Rückwand eingeschoben wird.
LED-Beleuchtung auswechseln
Klicken Sie die LED-Beleuchtung aus. Lösen Sie die Steckverbindung zur LEDBeleuchtung. Die neue LED-Beleuchtung bitte in umgekehrter Reihenfolge einsetzen.
Hinweis: Verwenden Sie bitte nur original LED-Beleuchtungen vom Hersteller.
10
Richtig lagern
Das Gerät verfügt über 2 separat einstellbare Temperaturzonen (beide einstellbar
von 5 bis 18° C):
Oberes Fach
Unteres Fach
Weißwein, Champagner, Sekt, Roséwein
Rotwein
Bitte beachten Sie, dass die eingestellte Temperatur im unteren Fach immer mindestens die gleiche oder eine höhere Temperatur, als diejenige im oberen Fach aufweisen muss.
Die idealen Trinktemperaturen*
6 – 8° Champagner, Schaumweine, Chasselas, Riesling, Sauvignon Blanc,
junge Chardonnays und Süssweine, alle Roséweine
8 –10° Reife Chardonnays und Sauternes
13 –15° Gamay, junge Merlots, junge Pinot Noir Weine
15 –17° Junger Bordeaux, leichter Cabernet, Barbera, Merlot
16 –18° Grosse Burgunder, Bordeaux, Italiener, Spanier, Kalifornier etc.
17–18° Barolo, Reciotto Amarone
(Die niedrigere Temperatur gilt jeweils für die einfacheren, die höhere für die komplexeren, qualitativ besseren Weine jeder Kategorie.)
* Quelle: Mövenpick
Abtauen
Der Kühlraum taut automatisch ab
Das Abtauen des Verdampfers hinter der Rückwand des Kühlraums erfolgt automatisch. Das Tauwasser wird in der Ablaufrinne hinter der Rückwand des Kühlraumes
aufgefangen, durch das Ablaufloch in die Auffangschale am Kompressor geleitet
und dort verdunstet.
Reinigung und Pflege
Aus hygienischen Gründen sollte das Geräteinnere, einschliesslich Innenausstattung, regelmässig gereinigt werden.
Warnung! Das Gerät darf während der Reinigung nicht am Stromnetz angeschlossen sein – Stromschlaggefahr! Vor Reinigungsarbeiten Gerät abschalten und Netzstecker ziehen oder Sicherung abschalten bzw. herausdrehen.
11
Das Gerät nie mit Dampfreinigungsgeräten reinigen. Feuchtigkeit könnte in elektrische Bauteile gelangen – Stromschlaggefahr! Heisser Dampf kann zu Schäden an
Kunststoffteilen führen. Das Gerät muss trocken sein, bevor Sie es wieder in Betrieb
nehmen.
Achtung! Ätherische Öle und organische Lösungsmittel können Kunststoffteile
angreifen, z.B. Saft und Säuren von Früchten und Butter sowie Reinigungsmittel, die
Essigsäure enthalten. Solche Substanzen nicht mit den Geräteteilen in Kontakt bringen. Keine scheuernden Reinigungsmittel verwenden.
Tipps zur Energie
. Das Gerät nicht in der Nähe von Herden, Heizkörpern oder anderen Wärmequellen aufstellen. Bei hoher Umgebungstemperatur läuft der Kompressor häufiger und länger.
. Ausreichende Be- und Entlüftung des Gerätes gewährleisten. Lüftungsöffnungen
niemals abdecken.
. Tür nur so lange wie nötig geöffnet lassen.
Was tun, wenn…
Abhilfe bei Störungen
Möglicherweise handelt es sich bei einer Störung nur um einen kleinen Fehler, den
Sie anhand nachfolgender Hinweise selbst beheben können. Führen Sie keine weiteren Arbeiten selbst aus, wenn nachstehende Informationen im konkreten Fall nicht
weiterhelfen.
Warnung! Reparaturen am Weinschrank dürfen nur von Fachkräften durchgeführt
werden. Durch unsachgemässe Reparaturen können erhebliche Gefahren für den
Benutzer entstehen. Wenden Sie sich im Reparaturfall an Ihren Fachhändler oder an
unseren Kundendienst.
12
Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Gerät arbeitet nicht.
Gerät ist nicht eingeschaltet.
Gerät einschalten.
Netzstecker ist nicht
eingesteckt oder lose.
Netzstecker einstecken.
Sicherung hat ausgelöst
oder ist defekt.
Sicherung überprüfen,
gegebenenfalls erneuern.
Steckdose ist defekt.
Störungen am Stromnetz
behebt Ihr Elektrofachmann.
Temperatur ist nicht
richtig eingestellt.
Bitte im Abschnitt
«Inbetriebnahme» nachsehen.
Tür war längere Zeit
geöffnet.
Tür nur so lange wie nötig
geöffnet lassen.
Das Gerät steht neben
einer Wärmequelle.
Bitte im Abschnitt
«Aufstellort» nachsehen.
Innenbeleuchtung
funktioniert nicht.
LED ist defekt.
Bitte im Abschnitt «LEDBeleuchtung» nachsehen.
Nach Änderung der
Temperatureinstellung
läuft der Kompressor
nicht sofort an.
Dies ist normal, es liegt
keine Störung vor.
Der Kompressor läuft nach
einiger Zeit selbständig an.
Fehlermeldung F1
auf Bedienteil
Oberer Fühler defekt.
Kundendienst anrufen.
Fehlermeldung F2
auf Bedienteil
Unterer Fühler defekt.
Kundendienst anrufen.
Fehlermeldung F3
auf Bedienteil
Lüfter defekt.
Kundendienst anrufen.
Die Kühlraumtemperatur
ist nicht ausreichend.
13
Garantie
Die Garantie wird ab Lieferdatum des Gerätes an den Endverbraucher gewährt.
Allfällige Mängel, die während der Garantiezeit trotz vorschriftsmässigem Gebrauch
auftreten und auf einen Material- oder Fabrikationsfehler zurückzuführen sind, werden im Rahmen dieser Garantie durch den Kundenservice behoben.
Nicht unter Garantie fallen
. Defekte durch Nichtbefolgen der Bedienungsanleitung oder
unsachgemässen Gebrauch.
. Schadenersatzansprüche, die über unsere Garantieleistungen hinausgehen.
. Geräte, welche durch Dritte repariert wurden.
Betriebsgeräusche
Ganz normale Geräusche
Das Kühlen im Kühlschrank wird durch einen Kompressor (Kälteaggregat) ermöglicht. Der Kompressor pumpt das Kältemittel durch das Kühlsystem. Dabei entstehen Betriebsgeräusche. Auch nach dem Ausschalten des Kompressors sind
Geräusche durch Druck- und Temperaturunterschiede unvermeidbar.
Dieses Kühlgerät ist nach dem neuesten Stand der Entwicklung, mit einem
leisen Kompressor und einem geräuschoptimierten Kältekreis ausgestattet.
Dennoch lassen sich bestimmte Geräusche nicht ganz vermeiden und sind in ihrer
Lautstärke abhängig von der Kühlgerätegrösse.
Unmittelbar nach dem Einschalten des Kompressors sind die Betriebsgeräusche am
besten hörbar. Sie werden mit fortschreitender Betriebszeit leiser.
Nicht normale Geräusche
Meist entstehen ungewöhnliche Geräusche durch einen ungeeigneten Einbau. Das
Kühlgerät muss waagerecht und stabil aufgestellt bzw. eingebaut sein.
Rohrleitungen dürfen auf keinen Fall an einer Wand oder anderen Möbeln anstehen.
Auch dürfen die Rohrleitungen sich nicht gegenseitig berühren.
In offenen Küchen oder bei in Raumteiler eingebauten Kühlgeräten werden
die normalen Betriebsgeräusche intensiver wahrgenommen. Dies ist jedoch
kein Mangel des Kühlgerätes sondern bedingt durch die Architektur.
14
Stichwort
Ursache
Bemerkung
Brummen
Kälteaggregat
normales Arbeitsgeräusch des
Kälteaggregates, Lautstärke abhängig
von der Kühlgerätegrösse
Surren
Ventilator
normales Betriebsgeräusch, durch
Belüftung
Gurgeln
Blubbern
Rauschen
Kältekreislauf
normales Betriebgeräusch,
durch Strömung des Kältemittels
im Kältekreis
Zischen
Kältekreislauf
normales Betriebsgeräusch
durch Einspritzen des Kältemittels
in den Verdampfer
Knacken
Kühlschrankgehäuse
normale, temperaturbedingte
Spannungsdehnungen der Materialien,
z.B. Kunststoffe, Isolation
15
168 058
Download PDF

advertising