Therma | GK29TCIO 32G | User manual | Therma GK29TCIO 32G Benutzerhandbuch

Therma GK29TCIO 32G Benutzerhandbuch
G
l
a
s
k
e
r
a
m
i
k
-
I
n
d
u
k
t
i
o
n
s
-
K
o
c
h
f
e
l
d
Gebrauchsanweisung
Installationsanweisung
GK29TCiO
822 924 745-A-250304-01
d
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter
Kunde,
lesen Sie bitte diese Gebrauchsanweisung sorgfältig
durch.
Beachten Sie vor allem den Abschnitt „Sicherheitshinweise“ auf den ersten Seiten. Bewahren Sie bitte
diese Gebrauchsanweisung zum späteren Nachschlagen auf. Geben Sie sie an eventuelle Nachbesitzer des Gerätes weiter.
Folgende Symbole werden im Text verwendet:
1 Sicherheitshinweise
Warnung: Hinweise, die Ihrer persönlichen Sicherheit dienen.
Achtung: Hinweise, die zur Vermeidung von
Schäden am Gerät dienen.
3 Hinweise und praktische Tipps
2 Umweltinformationen
1. Diese Ziffern leiten Sie Schritt für Schritt beim Bedienen des Gerätes.
2. …
3. …
Für eventuell auftretende Störungen enthält diese
Gebrauchsanweisung Hinweise zur selbständigen
Behebung, siehe Abschnitt „Was tun, wenn...“.
2
Inhalt
Gebrauchsanweisung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4
Sicherheit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6
Gerätebeschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Funktion und Wirkungsweise
der Induktions-Kochzone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ausstattung Koch- und Bedienfeld. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Die digitalen Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherheitsabschaltung der Kochzonen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Geeignetes Geschirr für Induktions-Kochzonen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
7
8
9
9
10
Vor dem ersten Gebrauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Erstes Reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
11
11
Bedienung des Kochfeldes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Touch Control-Sensorfelder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gerät einschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gerät ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochstufenwahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Power-Funktion aktivieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochzone ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochen mit der Ankochautomatik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochen ohne Ankochautomatik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Restwärmeanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienfeld verriegeln/entriegeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
11
11
11
11
12
12
13
13
14
14
15
Anwendung, Tabellen, Tipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tipps zum Kochen mit und ohne Ankochautomatik. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anhaltswerte für das Einstellen der Kochzonen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anwendungsbeispiele für Ankoch-Automatik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
16
16
17
18
Reinigung und Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vorteile bei der Reinigung und Pflege der Induktions-Kochzonen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
19
19
19
Was tun, wenn … . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Abhilfe bei Störungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
21
21
Installationsanweisung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bestimmungen, Normen, Richtlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherheitshinweise für den Installateur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
22
22
23
24
Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
25
Flächenbündiger Einbau in die Arbeitsplatte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
25
Einbau auf Arbeitsplatte aufliegend . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Typenschild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
30
36
Service . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
37
Kundendienststellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
38
38
38
38
38
38
39
Servicestellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Garantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Points de Service . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Garantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Servizio dopo vendita . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Garanzia. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3
Gebrauchsanweisung
1 Sicherheit
Die Sicherheit dieses Gerätes entspricht den anerkannten Regeln der Technik und dem Gerätesicherheitsgesetz. Zusätzlich sehen wir uns jedoch als
Hersteller veranlasst, Sie mit den nachfolgenden Sicherheitshinweisen vertraut zu machen.
Elektrische Sicherheit
• Montage und Anschluss des neuen Gerätes dürfen
nur durch einen konzessionierten Fachmann vorgenommen werden.
• Reparaturen am Gerät dürfen nur von Fachkräften
durchgeführt werden. Durch unsachgemässe Reparaturen können erhebliche Gefahren entstehen.
Wenden Sie sich im Reparaturfall an unseren Kundendienst oder an Ihren Fachhändler.
3 Beachten
Sie bitte diese Hinweise, da sonst
bei auftretenden Schäden der Garantieanspruch entfällt.
• Einbaugeräte dürfen nur nach dem Einbau in
normgerechte, passende Einbauschränke und Arbeitsplatten betrieben werden. Damit wird der von
CH-Sicherheitsbestimmungen geforderte Berührungsschutz elektrischer Geräte sichergestellt.
• Wenn Störungen am Gerät, Brüche, Sprünge oder
Risse auftreten:
– schalten Sie alle Kochzonen aus,
– schalten Sie die Sicherung für das Kochfeld ab
bzw. nehmen Sie diese heraus.
Sicherheit für Kinder
Wenn Sie kochen und braten, werden die Kochzonen
heiss. Halten Sie deshalb Kleinkinder grundsätzlich
fern.
Hinweis: Zum Schutz von Kleinkindern kann ein Kinder-Herdschutz angebracht werden. Auskünfte erteilt
die BfU (Beratungsstelle für Unfallverhütung), Bern,
Tel. 031/390 22 22.
Sicherheit während der Benutzung
• Dieses Gerät darf nur für das haushaltsübliche Kochen und Braten von Speisen verwendet werden.
• Keine Blechdosen, Kuchenbleche oder Garbackformen auf dem Induktions-Kochfeld erwärmen.
• Verwenden Sie das Kochfeld nicht zum Beheizen
des Raumes.
• Vorsicht bei Anschluss von Elektrogeräten an
Steckdosen in Gerätenähe. Anschlussleitungen
dürfen nicht an heisse Kochstellen gelangen.
4
• Überhitzte Fette und Öle entzünden sich schnell.
Wenn sie Speisen in Fett oder Öl (z.B. Pommes frites) zubereiten, sollten Sie den Kochvorgang beobachten.
• Schalten Sie nach jedem Gebrauch die Kochzonen
aus.
• Befindet sich unter dem Induktions-Kochfeld eine
Schublade
– dürfen keine brennbaren Gegenstände, z.B.
Spraydosen, Tücher und Papier, darin aufbewahrt werden.
– muss auf einen ausreichenden Abstand zwischen dem Schubladeninhalt und der Unterseite
des Gerätes geachtet werden, sonst ist die Belüftung des Gerätes nicht gewährleistet.
Spezielle Hinweise für die Induktions-Kochzonen
• Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass eine Beeinflussung oder Gefährdung
von Patienten mit implantierten Herzschrittmachern durch unsere Induktions-Kochzonen normalerweise nicht zu erwarten ist.
Ein Abstand des Oberkörpers von der Kochzone
von 30 cm sollte jedoch nicht unterschritten werden!
• Elektromagnetische Felder können elektronische
Schaltkreise beeinflussen und tragbare Rundfunkempfänger stören.
• Legen Sie während der Benutzung der Induktionskochzone(n) keine magnetisch aufladbaren Gegenstände (z.B. Kreditkarten, Kassetten usw.) auf die
Glaskeramik-Oberfläche!
• Legen Sie keine metallischen Gegenstände (z.B.
Löffel, Topfdeckel usw.) auf die Induktionsfläche,
da sich diese bei Betrieb unter Umständen erwärmen können.
3 Bestimmte
Kochtöpfe können während des
Betriebs auf Induktionskochzonen Geräusche
erzeugen. Dies ist kein Fehler des Kochfeldes
und die Funktion wird dadurch in keiner Weise
beeinträchtigt.
Sicherheit beim Reinigen
Zum Reinigen muss das Gerät ausgeschaltet sein.
Die Reinigung des Gerätes mit einem Dampfstrahloder Hochdruckreiniger ist aus Sicherheitsgründen
nicht zugelassen.
So vermeiden Sie Schäden am Gerät
• Verwenden Sie das Kochfeld nicht als Arbeitsoder Abstellfläche.
• Der rahmenlose Rand der Glaskeramikplatte ist
stossgefährdet. Bitte Vorsicht beim Hantieren mit
Töpfen und Pfannen.
• Betreiben Sie die Kochzonen nicht mit leerem oder
ohne Kochgeschirr.
• Glaskeramik ist unempfindlich gegen Temperaturschock und sehr widerstandsfähig, jedoch nicht
unzerbrechlich. Besonders spitze und harte Gegenstände, die auf die Kochfläche fallen, können
sie beschädigen.
• Benutzen Sie keine Töpfe aus Gusseisen oder mit
beschädigten Böden, die rau sind und Grate aufweisen. Beim Verschieben können Kratzer entstehen.
• Wenn Zucker oder eine Zubereitung mit Zucker auf
die heisse Kochzone gelangen und schmelzen,
entfernen Sie diese sofort, noch im heissen Zustand, mit einem Reinigungsschaber. Erkaltet die
Masse kann es beim Entfernen zu Oberflächenschäden kommen.
• Halten Sie alle Gegenstände und Materialien, die
anschmelzen können, von der Glaskeramikfläche
fern, z.B. Kunststoffe, Aluminiumfolien oder Herdfolien. Sollte doch etwas auf der Glaskeramikfläche
anschmelzen, muss dieses, ebenfalls sofort, mit
dem Reinigungsschaber entfernt werden.
5
2 Entsorgung
Verpackungsmaterial entsorgen
Alle verwendeten Materialien können uneingeschränkt wiederverwertet werden.
Die Kunststoffe sind folgendermassen gekennzeichnet:
• >PE< für Polyethylen, z. B. bei der äusseren Hülle
und den Beuteln im Innern.
• >PS< für geschäumtes Polystyrol, z. B. bei den
Polsterteilen, grundsätzlich FCKW-frei.
Altgerät entsorgen
1 Warnung: Damit von dem ausgedienten Gerät
keine Gefahr mehr ausgehen kann, bitte vor
der Entsorgung unbrauchbar machen.
Dazu Gerät von der Netzversorgung trennen und das Netzanschlusskabel vom Gerät entfernen.
Aus Umweltschutzgründen müssen alle ausgedienten Geräte fachgerecht entsorgt werden.
• Das Gerät darf nicht mit dem Hausmüll entsorgt
werden.
• Auskunft über Abholtermine oder Sammelplätze
erhalten Sie bei der örtlichen Stadtreinigung oder
der Gemeindeverwaltung.
6
Gerätebeschreibung
Funktion und Wirkungsweise
der Induktions-Kochzone
Unter der Glaskeramik-Kochfläche befindet sich eine
Induktionsspule aus Kupferdraht. Diese erzeugt elektromagnetische Felder, die direkt auf den Geschirrboden
wirken
und
nicht,
wie
andere
Aufheizverfahren, erst die Glaskeramik erhitzen. Das
heisst, der Geschirrboden wird sofort erhitzt, damit wird Zeit und Energie gespart.
Da die zum Kochen erforderliche Wärme direkt im
Boden des Kochgeschirres erzeugt wird, erwärmt
sich die Kochzone selbst kaum. Sie erhält lediglich
die Rückwärme, die vom Geschirrboden kommt.
Hinweis:
Steht kein Geschirr auf der Kochzone, erfolgt keine
Energieübertragung (Erhitzen), und damit absolute
Sicherheit gegen versehentliches Einschalten.
3 Ingriert,
dieses Kochfeld ist ein Kühlgebläse intedas sich abhängig von der Temperatur
der Induktions-Kochzone automatisch zuschaltet und je nach Gebrauch automatisch in
zwei Stufen in Betrieb ist. Nach dem Ausschalten der Kochzone läuft das Kühlgebläse
noch einige Zeit nach.
7
Ausstattung Koch- und Bedienfeld
Induktions-Kochzone 2200 W
mit Power-Funktion 3000 W
Induktions-Kochzone 1400 W
Touch-Control-Bedienfeld
Anzeige Kochzone hinten
Kochstufenwahl
Kochzone hinten
Zuschaltung Power-Funktion
(Kochzone hinten)
8
Anzeige Kochzone vorn
Kochstufenwahl
Kochzone vorn
Verriegelung
mit Kontrolllampe
Haupttaste „Ein/Aus“
Die digitalen Anzeigen
Es können Ziffern 1 bis 9 und vier verschiedene
Buchstaben in der Anzeige erscheinen.
• Die Ziffern zeigen die eingestellte Kochstufe an:
1 = kleinste Leistung
9 = höchste Leistung
p = Powerstufe
• Bei den Kochzonen werden folgende Buchstaben
und Funktionen angezeigt:
1
= Restwärme-Anzeige
Achtung! Kochzone noch heiss; erlischt nach
dem Abkühlen der Kochzone. Anzeige erfolgt
nur bei ausgeschalteter Kochzone.
= Ankoch-Automatik (bei allen Kochzonen möglich)
leuchtet, wenn Kochzone auf Ankoch-Automatik eingestellt ist; (leuchtet solange, bis die Automatik auf
die eingestellte Fortkochstufe umschaltet).
Sicherheitsabschaltung aufheben
Zum Aufheben der aktivierten Sicherheitsabschaltung muss das Gerät mit dem Sensorfeld EIN/AUS
aus- und anschliessend wieder eingeschaltet werden. Danach sind die Kochzonen wieder betriebsbereit.
Abschaltung durch andere Ursachen
Überkochende Flüssigkeit, die auf das Bedienfeld
gelangt, bewirkt das sofortige Ausschalten aller
Kochzonen.
Die gleiche Wirkung tritt ein, wenn Sie ein nasses
Tuch auf das Bedienfeld legen. In beiden Fällen
muss das Gerät wieder mit dem Hauptschalter
eingeschaltet werden, nachdem die Flüssigkeit oder
das Tuch entfernt wurde.
1
= Fehler-Anzeige
leuchtet, wenn die Kochzone eingeschaltet ist
und
– kein Topf auf der Kochzone steht oder
– ungeeignetes Kochgeschirr verwendet wird
p = Power-Funktion
leuchtet, wenn Power-Funktion aktiviert ist.
Die Power-Funktion liefert extra hohe Heizleistung.
Sie ist bei der vorderen Kochzone zuschaltbar.
1 Sicherheitsabschaltung
der Kochzonen
Wird eine der Kochzonen nach einer bestimmten Zeit
nicht ausgeschaltet oder die Kochstufe nicht verändert, schaltet sich die entsprechende Kochzone automatisch ab.
Vorhandene Restwärme wird mit
(wie „Heiss“) in
den digitalen Anzeigen der entsprechenden Kochzonen angezeigt.
Die Kochzonen schalten sich ab bei:
• Kochstufe
1-2
nach 6 Stunden
• Kochstufe
3-4
nach 5 Stunden
• Kochstufe
5
nach 4 Stunden
• Kochstufe
6-9
nach 1,5 Stunden
3 Sollte sich eine oder mehrere Kochzonen vor
Ablauf der angegebenen Zeiten abschalten,
siehe Kapitel „Was tun, wenn …“.
9
Geeignetes Geschirr für Induktions-Kochzonen
Topfmaterial
• Grundsätzlich sind alle Kochgeschirre mit magnetischem Boden geeignet. Das sind Stahl-, Stahlemail sowie gusseiserne Pfannen und Töpfe.
• Edelstahltöpfe mit Metallmischboden (Sandwichboden z.B. Tefal mit Aluminium/Kupferboden) sind
nur dann für Induktion geeignet, wenn diese ausdrücklich vom Hersteller so bezeichnet werden. Sie
haben dann einen ferromagnetischen Anteil im Boden.
• Wenn Sie Spezialgeschirr verwenden, (z.B. Dampfkochtopf, Simmertopf, WOK u.s.w.), beachten Sie
bitte die Herstellerangaben.
• Kochgeschirr aus Aluminium, Kupfer, Messing,
Edelstahl (wenn nicht extra als induktionsgeeignet
bezeichnet), Glas, Keramik oder Porzellan sind für
Induktions-Kochzonen nicht geeignet. Die Kochzone verhält sich so, als wenn sie ohne Gefäss betrieben würde: Fehleranzeige .
Achten Sie auf die Beschriftung: Für Induktion geeignet!
Eignungsprüfung
Sollten Sie nicht sicher sein, ob sich ein Topf/Pfanne
für das Kochen/Braten auf der Induktions-Kochzone
eignet, können Sie dies wie folgt überprüfen:
• Stellen Sie ein Gefäss mit geringem Wasserinhalt
(3-5 mm Füllhöhe) auf die Kochzone.
Schalten Sie die Kochzone auf volle Leistung
(Schalterstellung 9).
Achtung: Der Gefässboden erwärmt sich bei
geeignetem Geschirr innerhalb weniger Sekunden!
• Sie können dies auch mit einem Magneten prüfen.
Bleibt er am Boden haften, ist das Gefäss für Induktions-Kochzonen geeignet.
Topfgrösse
Die Induktions-Kochzone passt sich der Grösse des
Topfboden-Durchmessers bis zu einer bestimmten
Grenze automatisch an. Jedoch muss der Topfboden-Durchmesser je nach Kochzonengrösse einen
Mindestgrösse haben.
Durchmesser der Kochzone 14,5 cm:
Topfboden-Durchmesser mindestens 12 cm
Durchmesser der Kochzone 18 cm:
Topfboden-Durchmesser mindestens 14,5 cm
Durchmesser der Kochzone 21 cm:
Topfboden-Durchmesser mindestens 18 cm
10
Hinweis:
Bitte beachten Sie den Geschirrboden-Durchmesser beim Kauf, da die Topfhersteller meistens den
oberen Randdurchmesser des Geschirres angeben.
Automatische Topferkennung
Bei Verwendung von nicht geeignetem Geschirr
funktioniert die Induktions-Kochzone nicht.
Wird die Kochzone eingeschalten, ohne dass ein
geeigneter Topf auf der Kochzone steht, blinkt in
der Digitalanzeige des Kochfeldes .
Nach etwa 10 Minuten schaltet sich die Kochstelle
automatisch ab. Es erscheint in der Digitalanzeige .
Auch bei Überhitzung (z.B. Erhitzen vom leergekochten Gefäss) oder Fehlern in der Elektronik leuchtet
die Anzeige . Die Kochzone schaltet sich automatisch ab.
Zum erneuten Einschalten muss die Kochzone ca. 1
Minute ausgeschaltet und dann erneut auf die gewünschte Stufe gestellt werden.
Vor dem ersten Gebrauch
Erstes Reinigen
Das Glaskeramik-Kochfeld feucht abwischen.
1 Achtung:
Benutzen Sie keine scharfen,
scheuernden Reinigungsmittel! Die Oberfläche
könnte beschädigt werden.
Bedienung des Kochfeldes
Touch Control-Sensorfelder
Zur Bedienung der Touch Control-Sensorfelder legen
Sie Ihren Finger von oben und flach auf das gewünschte Feld, bis entsprechende Anzeigen aufleuchten oder erlöschen, bzw. die gewünschte
Funktion ausgeführt wird.
Gerät einschalten
Das komplette Gerät wird mit dem Sensorfeld „Ein/
Aus“ eingeschaltet.
Das Sensorfeld „Ein/Aus“ ca. zwei Sekunden lang
berühren.
Die digitalen Anzeigen zeigen 0.
3 Nachdem
das Sensorfeld „Ein/Aus“ zum Einschalten Ihres Gerätes betätigt wurde, muss
innerhalb von ca. 10 Sekunden eine der Kochzonen mit den Kochzonenwahltasten ausgewählt werden. Das Gerät schaltet sich sonst
aus Sicherheitsgründen wieder aus.
Gerät ausschalten
Zum kompletten Ausschalten des Gerätes Sensorfeld „Ein/Aus“ betätigen.
Das Sensorfeld „Ein/Aus“ ca. eine Sekunde lang berühren.
3 Nach dem Abschalten einer einzelnen Koch-
zone oder des gesamten Kochfeldes wird vorhandene Restwärme mit
(wie „Heiss“) in
den digitalen Anzeigen der entsprechenden
Kochzonen angezeigt.
11
Kochstufenwahl
Zum Einstellen bzw. Verstellen der Kochstufe (1 bis
9) für die gewählte Kochzone.
Mit dem Sensorfeld die Kochstufe erhöhen.
Mit dem Sensorfeld die Kochstufe verringern.
3 Wenn
mehrere Kochzonen gleichzeitig in Betrieb sind, muss zum Verstellen der Kochstufe
die gewünschte Kochzone durch Berühren
des entsprechenden Sensorfeldes ausgewählt werden. Der Dezimalpunkt im Display
zeigt die jeweils ausgewählte Kochzone an.
Power-Funktion aktivieren
Durch die Power-Funktion
können Sie die Leistung der hinteren Kochzone 10 Minuten lang erhöhen.
Mit dieser Funktion können Sie beispielsweise eine
grosse Menge Wasser schnell zum Kochen bringen
oder Fleisch stark anbraten.
Zum Einschalten der Power-Funktion berühren Sie
das Sensorfeld Power-Funktion. In der Anzeige erscheint p und die Power-Funktion ist nun aktiv.
Wird vor dem Einschalten der Power-Funktion angezeigt, berühren Sie die Sensorfelder oder , bis
¾ oder eine andere Leistungsstufe angezeigt wird,
dann berühren Sie das Sensorfeld Power-Funktion.
3 Die Power-Funktion wird für höchstens 10
Minuten aktiviert. Danach schaltet die Kochzone automatisch auf Kochstufe 9 um.
Die Power-Funktion kann folgendendermassen abgebrochen werden:
• Sensorfeld Power-Funktion berühren.
• Sensorfeld berühren.
1 Sobald die Power-Funktion der hinteren Koch-
zone aktiviert ist, wird für die vordere Kochzone weniger Leistung bereitgestellt. Es kann
dann maximal die Kochstufe 7 erreicht werden.
Wird in diesem Fall bei der vorderen Kochzone eine
höhere Stufe als 7 eingestellt, wechselt die Anzeige
zwischen Å und der vorher gewählten höheren
Kochstufe 8 oder 9.
Sobald die Power-Funktion beendet ist (max. nach
10 Minuten) wechselt diese Kochzone automatisch
zur vorher eingestellten Kochstufe.
12
Kochzone ausschalten
Zum Ausschalten die Sensorfelder
und
gleichzeitig berühren oder mit Sensorfeld
auf Null zurückstellen.
Kochen mit der Ankochautomatik
Alle Kochzonen des Kochfeldes sind in neun Stufen
regelbar und sind mit einer Ankochautomatik ausgestattet:
– ¿ kleinste Kochstufe
– Ç, höchste Kochstufe
– , Ankochfunktion.
Mit der Ankochautomatik ( ) arbeitet die Kochzone
für eine bestimmte Zeit mit der vollen Leistung und
schaltet automatisch auf die eingestellte Fortkochstufe zurück.
Die Dauer des automatischen Ankochstosses ist abhängig von der gewählten Fortkochstufe.
1. Mit den
oder -Sensorfeldern die Kochstufe Ç
einstellen. Kurz absetzen und das -Sensorfeld
erneut berühren.
In der Kochstufenanzeige leuchten jetzt
sel mit 9 auf.
im Wech-
2. Dann Sensorfeld
drücken und auf die gewünschten Fortkochstufe ¿ bis Æ stellen. Die eingestellte Fortgarstufe wird zunächst angezeigt.
Nach 5 Sekunden erscheint in der Anzeige
im
Wechsel mit der Fortkochstufe. Nach Ablauf der Ankochzeit wird wieder die Fortkochstufe angezeigt.
3 Wenn Sie während der Automatik-Funktion
eine höhere Stufe wählen, z.B. von Á nach Ã,
wird die bisherige Ankochzeit berücksichtigt.
Wählen Sie eine niedrigere Stufe, wird die Automatik-Funktion sofort beendet. Auch bei erneutem Kochen auf einer noch warmen
Kochzone nutzt die Ankochautomatik die
Restwärme. Das spart Zeit und Energie.
13
Kochen ohne Ankochautomatik
1. Zum Ankochen/Anbraten eine hohe Leistung wählen.
2. Sobald sich Dampf bildet bzw. das Fett heiss ist,
auf die erforderliche Fortkochstufe zurückschalten.
3. Zur Beendigung des Kochvorgangs auf Null zurückschalten.
2
Hinweis:
Beim Arbeiten mit der Induktions-Kochzone
sollten Sie beachten, dass
– sich die Aufheizzeiten durch die direkte Energieübertragung auf das Kochgeschirr verkürzen!
– der Garvorgang nach dem Ausschalten der Kochzone sofort beendet wird (kein Überkochen!).
Restwärmeanzeige
Nach dem Abschalten einer einzelnen
Kochzone oder des gesamten Kochfeldes wird vorhandene Restwärme
mit
(wie „Heiss“) in den digitalen
Anzeigen der entsprechenden Kochzonen angezeigt.
Auch nach dem Ausschalten der Kochzone erlischt
die Restwärmeanzeige erst, wenn die Kochzone abgekühlt ist.
2 Sie
können die Restwärme zum Schmelzen
und Warmhalten von Speisen benutzen.
1 Achtung!
Solange die Restwärmeanzeige
leuchtet, besteht Verbrennungsgefahr.
1 Achtung!
Bei einem Stromausfall erlischt auch
Symbol
und damit der Hinweis auf vorhandene Restwärme. Die Möglichkeit sich zu verbrennen besteht jedoch weiter. Dieses können
Sie durch aufmerksames Beobachten vermeiden.
14
Bedienfeld verriegeln/entriegeln
Zu jedem beliebigen Zeitpunkt des Kochvorgangs
kann das Bedienfeld mit Ausnahme des Sensorfeldes „Ein/Aus“ verriegelt werden, um ein Verstellen
der Einstellungen, z.B. durch Darüberwischen mit einem Lappen, zu verhindern. Diese Funktion eignet
sich auch als Kindersicherung.
1. Sensorfeld “Verriegelung“ so lange berühren, bis
die Kontrolllampe leuchtet.
2. Um die Verriegelung wieder aufzuheben, Sensorfeld “Verriegelung“ erneut so lange berühren, bis
die Kontrolllampe erlischt.
3 Kindersicherung!
Wird bei eingeschalteter
Verriegelung das Kochfeld durch das Sensorfeld „Ein/Aus“ komplett ausgeschaltet, dann
ist beim Wiedereinschalten die Verriegelung
immer noch aktiv. Zum erneuten Einschalten
der Kochzonen muss die Verriegelungsfunktion wie oben beschrieben aufgehoben werden.
15
Anwendung, Tabellen, Tipps
Tipps zum Kochen mit und
ohne Ankochautomatik
Die automatische Ankochfunktion eignet
sich für:
• Gerichte, die kalt aufgesetzt werden, bei hoher
Leistung erhitzt werden und auf der Fortgarstufe
nicht ständig beobachtet werden müssen,
• Gerichte, die in die heisse Pfanne gegeben werden.
Die automatische Ankochfunktion eignet
sich nicht für:
• Gulasch, Rouladen und ähnliche Schmorgerichte,
die bis zum Erreichen der richtigen Bräunung unter
häufigem Wenden angebraten, aufgegossen und
fertiggeschmort werden,
• Klösse, Nudelgerichte mit viel Flüssigkeit,
• das Garen mit Schnellkochtöpfen,
• sehr grosse Mengen Suppen/Eintöpfe mit mehr als
2 Litern Flüssigkeit.
Allgemeine Hinweise:
• Beim Kochen ohne Ankochautomatik empfehlen
wir zum Ankochen/Anbraten der Speisen eine
hohe Stufe einzustellen (mit der -Taste) und anschliessend auf der entsprechenden Fortgarstufe
fertiggaren zu lassen.
• Beobachten Sie die ersten Kochvorgänge! Dabei
können Sie feststellen, welche Kochstufe für "Ihre
Gerichte" in der von "Ihnen gewöhnlich zubereiteten Menge" mit "Ihrem Kochgeschirr" optimal ist.
Sie wissen dann bald die Vorzüge der Automatik zu
schätzen und erhalten ein sicheres Gefühl für Ihr
neues Kochfeld.
• Die Fortgarstufe 1 können Sie zum Warmhalten
von Speisen verwenden.
Tipp zum Kochen mit Induktionskochzonen:
• Um ein gleichmässiges Kochergebnis zu erhalten,
sollte der Bodendurchmesser des verwendeten
Kochgeschirrs nicht grösser sein als die auf der
Glaskeramik angezeichnete Kochfläche.
16
Hinweis:
Die Angaben in der folgenden Tabelle sind Richtgrössen. Welche Schaltereinstellung für Kochvorgänge erforderlich ist, hängt von der Qualität der Töpfe
und von der Art und Menge der Lebensmittel ab.
Anhaltswerte für das Einstellen der Kochzonen
Schalterstellung
9 bzw. P
geeignet für
Ankochen
Ankochen grosser Mengen Wasser, Spätzle kochen
Starkes Anbraten
Fritieren von Pommes frites,
Anbraten von Fleisch, z. B. Gulasch,
Ausbacken, z. B. Kartoffelpuffer,
Braten von Lendenstücken, Steaks
Mildes Braten
Braten von Fleisch, Schnitzel,
Cordon Bleu, Kotelett, Eierkuchen,
Frikadellen, Einbrennen, mildes
Braten, Bratwürste, Leber, Eier,
Krapfen fritieren.
4-5
Kochen
Kochen grösserer Speisenmengen,
Eintopfgerichte und Suppen,
Dämpfen von Kartoffeln,
Fleischbrühe kochen
3-4
Dämpfen
Dünsten
Dünsten von Gemüse oder
Schmoren von Fleisch
Milchreis kochen
2-3
Quellen
Quellen von Reis oder Milchgerichten,
Dämpfen kleinerer Mengen Kartoffeln oder Gemüse, Erhitzen von Fertiggerichten.
Schmelzen
Schaumomelett, Eierstich,
Sauce hollandaise, Warmhalten
von Gerichten, Schmelzen von Butter, Schokolade,
Gelatine
7-9
6-7
1-2
0
Aus-Stellung
17
Anwendungsbeispiele für Ankoch-Automatik
Schalterstellung
Garvorgänge
Anwendungsbeispiele
Dauer
Hinweise/Tipps
A7 bis A8
starkes Braten
Steaks
pro Pfanne 820 Min.
Zwischendurch wenden
A6 bis A7
Braten
Schnitzel, Frikadellen,
Spiegeleier,
Bratwürste
pro Pfanne 1020 Min.
Zwischendurch wenden
A6 bis A7
Backen
Pfannkuchen, Flädle
fortlaufend backen
Zwischendurch wenden
A3 bis A5
Kochen
Suppen
40-150 Min.
Bis 3 l Flüssigkeit plus
Zutaten
18
A3 bis A5
Dämpfen
Kartoffel, Gemüse
20-60 Min.
Wenig Flüssigkeit verwenden!
z.B.: max. ¼ l Wasser
auf 750 g Kartoffeln
A2 bis A4
Dünsten, Auftauen
Gemüse
20-45 Min.
Bei Bedarf wenig Flüssigkeit zugeben (einige
Esslöffel)
A2 bis A3
Quellen
Reis, Hirse,
Buchweizen
25-50 Min.
Mindestens doppelte
Menge Flüssigkeit zum
Reis etc. geben. Zwischendurch umrühren
A2 bis A3
Wärmen
Fertige Speisen, Eintöpfe
10-30 Min.
Je nach Menge
Einstellung anpassen
1 bis A2
Stocken
Schaumomelett/Eierstich
10-20 Min.
1 bis A2
Schmelzen
Schokolade/Butter/
Gelatine
5-25 Min.
ohne Wasserbad! Zwischendurch umrühren!
Reinigung und Pflege
Vorteile bei der Reinigung
und Pflege der InduktionsKochzonen
2
Bei Induktions-Glaskeramik-Kochzonen ist der
Reinigungsaufwand wesentlich geringer:
– Die Induktions-Kochzone reagiert schneller auf Zurück- oder Abschalten. Ein Überkochen und Einbrennen von Speisen wird weitgehend vermieden.
– Die Temperaturen an der Glaskeramik-Oberfläche
sind beim induktiven Kochen deutlich geringer als
bei herkömmlichen Strahlungsbeheizungen.
Da die Hitze im Topf erzeugt wird, brennen eventuelle
Speisen oder Lebensmittel auf der GlaskeramikOberfläche nicht so stark ein.
Kochfeld
1 Achtung: Reinigungsmittel dürfen nicht auf
die warme Glaskeramikfläche gelangen! Alle
Reinigungsmittel müssen nach der Reinigung
mit ausreichend klarem Wasser entfernt werden, da sie beim Wiederaufheizen ätzend wirken können!
Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel, wie z.B. Grill- oder Backofensprays,
grobe Scheuermittel bzw. kratzende Topfreiniger.
3 Reinigen
Sie die Glaskeramik-Kochfläche
nach jedem Gebrauch, wenn sie handwarm
oder kalt ist. So vermeiden Sie das Festbrennen von Verschmutzungen.
Kalk- und Wasserränder, Fettspritzer und metallisch schimmernde Verfärbungen lassen
sich mit einem handelsüblichen Glaskeramikoder Edelstahlreiniger entfernen.
Leichte Verschmutzungen
1. Glaskeramikfläche mit einem feuchten Tuch und
ein wenig Handspülmittel abwischen.
2. Anschliessend mit einem sauberen Tuch trockenreiben. Es dürfen keine Reinigungsmittelrückstände auf der Oberfläche verbleiben.
3. Die gesamte Glaskeramikfläche einmal in der Woche mit einem handelsüblichen Glaskeramik- oder
Edelstahlreiniger gründlich reinigen.
4. Danach die Glaskeramikfläche mit ausreichend
klarem Wasser abwischen und mit einem sauberen, fusselfreien Tuch trockenreiben.
19
Festklebende Verschmutzungen
1. Zur Entfernung von übergekochten Speisen oder
festgeklebten Spritzern einen Reinigungsschaber
benutzen.
2. Den Reinigungsschaber schräg zur Glaskeramikfläche ansetzen.
3. Verschmutzungen mit gleitender Klinge entfernen.
3 Reinigungsschaber
und Glaskeramikreiniger
erhalten Sie im Fachhandel.
Kratzer oder dunkle Flecken in der Glaskeramikfläche, die z.B. durch scharfkantige Topfböden entstanden sind, lassen sich nicht
entfernen. Sie beeinträchtigen jedoch die
Funktionsfähigkeit des Kochfeldes nicht.
20
Was tun, wenn …
Abhilfe bei Störungen
Möglicherweise handelt es sich bei einer Störung nur
um einen kleinen Fehler, den Sie anhand nachfolgender Hinweise selbst beheben können. Führen Sie
keine weiteren Arbeiten selbst aus, wenn nachstehende Informationen im konkreten Fall nicht weiterhelfen.
1 Warnung! Reparaturen am Gerät dürfen nur
von Fachkräften durchgeführt werden. Durch
unsachgemässe Reparaturen können erhebliche Gefahren für den Benutzer entstehen.
Wenden Sie sich im Reparaturfall an Ihren
Fachhändler oder an den Kundendienst.
Sollte das Glaskeramikkochfeld einen Glasbruch
aufweisen, so geben Sie bitte dem Kundendienst die
dreistellige Zahl, welche sich auf der Glasplatte befindet, an.
Was tun, wenn …
Überprüfen Sie, ob
– die Kochzone nur kurz in Betrieb gewesen und daher noch nicht heiss genug ist.
Sollte die Kochzone heiss sein, rufen Sie bitte den
Kundendienst.
… sich eine Kochzone nicht ausschalten
lässt?
Überprüfen Sie, ob
– die Berührungsschalter durch ein feuchtes Tuch
oder mit Flüssigkeit teilweise bedeckt sind.
– die Verriegelung eingeschaltet ist.
… sich eine Kochzone nicht einschalten
lässt?
Überprüfen Sie, ob
– die Verriegelung eingeschaltet ist.
… die Anzeige
… Störungen am Gerät, Brüche Sprünge
oder Risse auftreten?
– Schalten Sie alle Kochzonen aus.
– Schalten Sie die Sicherung für das Kochfeld ab
bzw. nehmen Sie diese heraus.
… die Kochzonen nicht funktionieren?
Überprüfen Sie, ob
– die Sicherung in der Hausinstallation (Sicherungskasten) intakt ist. Sollten die Sicherungen mehrfach auslösen, rufen Sie bitte einen zugelassenen
Elektroinstallateur.
– das Gerät richtig eingeschaltet ist,
– Kontrolllampen im Bedienfeld leuchten,
– die entsprechende Kochzone eingeschaltet ist,
– die Kochzonen auf die gewünschte Fortgarstufe
eingestellt sind (siehe Kapitel „Kochen“),
– die Sicherheitsabschaltung der Kochzonen ausgelöst hat (siehe Kapitel „Sicherheitsfunktionen“).
… die Kochzonen sich nicht einschalten
lassen?
Überprüfen Sie, ob
– das Bedienfeld verriegelt ist (siehe Kapitel „Bedienfeld verriegeln“).
– zwischen dem Betätigen der Ein-/Aus-Taste und
dem Einschalten der gewünschten Kochzone eine
Zeitspanne von mehr als 10 Sekunden vergangen
ist (siehe Kapitel „Gerät einschalten“).
– die Sensorfelder durch ein feuchtes Tuch oder mit
Flüssigkeit teilweise bedeckt sind.
… die Anzeige bis auf bzw.
wärme plötzlich ausfällt?
… nach dem Ausschalten der Kochzonen
kein bzw. für Restwärme in der Anzeige erscheint?
blinkt?
Überprüfen Sie, ob
– das Kochgeschirr auf der richtigen Kochzone
steht,
– der Topfboden-Durchmesser für die Kochzone zu
klein ist,
– das Kochgeschirr induktionsgeeignet ist.
…
in der Anzeige erscheint?
Überprüfen Sie, ob
– die Kochzone überhitzt ist.
Kochzone dazu ausschalten und abkühlen lassen.
Versuchen Sie nach einigen Minuten erneut die
Kochzone mit geeignetem Kochgeschirr einzuschalten.
– die automatische Abschaltung der Kochzone in
Kraft getreten ist.
Durch kurzzeitiges Aus- und Wiedereinschalten aktivieren Sie die Kochzone erneut.
… die Power-Funktion sich nicht zuschalten lässt?
– Schalten Sie die Kochzone für ca. 10 Minuten aus.
Tritt diese Störung wiederholt auf, überprüfen Sie,
– ob der geforderte Lüftungsspalt zwischen der Arbeitsplatte und der darunter liegenden Möbelfront
nicht überdeckt wurde.
– dass beim Geräteeinbau ein ausreichend grosser
Lüftungsspalt unter der Arbeitsplatte eingehalten
wurde (5 mm).
für Rest-
Überprüfen Sie, ob
– aus Versehen die Ein-/Aus-Taste betätigt wurde.
– die Sensorfelder durch ein feuchtes Tuch, Flüssigkeit oder ähnlichem teilweise bedeckt sind.
– die Sicherheitsabschaltung aktiviert wurde.
21
Installationsanweisung
1 Achtung!
Montage und Installation des neuen
Gerätes dürfen nur durch einen konzessionierten Fachmann vorgenommen werden.
Beachten Sie bitte diesen Hinweis, da sonst
bei auftretenden Schäden der Garantieanspruch entfällt.
Technische Daten
Gerätemaße
Breite
Tiefe
Höhe
290 mm
510mm
51mm
Ausschnittmaße
Einbau auf Arbeitsplatte aufliegend:
Breite
Tiefe
Eckradius
270mm
490mm
R5
Flächenbündiger Einbau in die Arbeitsplatte:
Breite
Tiefe
Eckradius
270/296x7mm
490/516x7mm
R5/R10
Kochzonen
Position
vorne
hinten
Durchmesser
145mm
210mm
Leistung
1400W
2200W
(Power-Funktion
3000W)
Hinweis: Die angegebene Leistung kann je nach
Grösse und Material des Kochgeschirrs variieren.
Anschlussspannung
Gesamtanschlusswert max.
22
230 V ~ 50Hz
3,6kW
Bestimmungen, Normen,
Richtlinien
Dieses Gerät entspricht folgenden Normen:
• EN 60335-1 und EN 60335-2-6
bezüglich der Sicherheit elektrischer Geräte für
den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke und
• EN 60350 bzw. DIN 44546 / 44547 / 44548
bezüglich der Gebrauchseigenschaften von Elektroherden, Kochmulden, Backöfen und Grillgeräten
für den Haushalt.
• EN 55014-2
• EN 55014
• EN 61000-3-2
• EN 61000-3-3
bezüglich der grundlegenden Schutzanforderungen zur elektro-magnetischen Verträglichkeit
(EMV).
5 Dieses
Gerät entspricht folgenden EG-Richtlinien:
• 73/23/EWG vom 19.02.1973 NiederspannungsRichtlinie
• 89/336/EWG vom 03.05.1989 (EMV-Richtlinie einschliesslich Änderungsrichtlinie 92/31/EWG).
23
1 Sicherheitshinweise für
den Installateur
• Dieses Gerät entspricht bezüglich des Schutzes
gegen Feuergefahr dem Typ Y (EN 60 335-2-6).
Nur Geräte dieses Typs dürfen einseitig an nebenstehende Hochschränke oder Wände eingebaut
werden.
• Beim Einbau in brennbares Material sind die NIN
2000, Kapitel 4.2.2 und die Brandschutzrichtlinien
und deren Verordnungen der Vereinigung kantonaler Feuerversicherungen zwingend einzuhalten.
• Begrenzung dieser Raum-Breite 825 mm, Höhe
127 mm ab Unterseite des Kochfeldes, Tiefe
560 mm von hinten bei einer Tischtiefe von
600 mm. Brennbare Wände und Decken müssen
oberhalb der Kochflächen gemäss dem für das betreffende Kantonsgebiet zuständigen feuerpolizeilichen Organ feuerhemmend verkleidet sein.
• Diese Kochfelder dürfen nicht über einen Backofen
oder Herd ohne Lüfter, der zur Kühlung des Gerätes dient, eingebaut werden.
• Ist das Kochfeld über einem Pyrolyse-Backofen/Herd eingebaut, darf das Kochfeld beim Pyrolysevorgang nicht in Betrieb genommen werden.
• Das Kochfeld darf nicht über Geschirrspüler,
Wasch- und Trockengeräte sowie Kühl- und Gefriergeräte eingebaut werden. Die teilweise hohen
Abstrahlungstemperaturen des Kochfeldes könnten diese Geräte beschädigen.
• Vermeiden Sie die Montage des Gerätes direkt neben Türen und unter Fenstern. Aufklappende Türen
und aufspringende Fenster können sonst heisses
Kochgeschirr von der Kochstelle reissen.
• Zur Demontage muss das Kochfeld von unten herausgedrückt werden.
24
Montage
Flächenbündiger Einbau in die Arbeitsplatte
1. Der seitliche Abstand des Arbeitsplatten-Ausschnittes zu einem Hochschrank und zur Rückwand muss mindestens 50 mm betragen.
2. Arbeitsplatten nach vorgeschriebenem Ausschnittmass ausschneiden. Die Toleranzmasse dürfen
nicht überschritten werden.
3. Die Arbeitsplatte im Ausschnitt und im Falz gut reinigen.
4. Beiliegende Dichtung muss auf die Ausschnittaufllagefläche aufgeklebt werden. Die Dichtung verhindert, dass Silikon-Fugendichtmittel beim
Ausfugen unter das Glas läuft und sie dient der
Schlagdämpfung.
5. Glaskeramikkochfeld vorsichtig in den Ausschnitt
legen und ausrichten, damit nach allen Seiten eine
gleich grosse Fuge entsteht. Das Glaskeramikkochfeld wird nicht befestigt!
6. Glaskeramik und Arbeitsplatte im Fugenbereich
(z.B. mit Isopropyl-Alkohol S-150 und fusselfreiem
Tuch) reinigen und die Fuge mit einem temperaturbeständigen
(mindestens
160 °C)
SilikonFugendichtungsmittel (z.B. Pactan 6076 anthrazit)
ausfüllen.
3 Da die Glaskeramikscheibe und der Arbeits-
plattenausschnitt einer gewissen Masstoleranz unterliegen, kann die Fugenbreite
variieren (min. 2 mm).
7. Der Berührungsschutz muss durch den Einbau gewährleistet sein.
8. Unter dem Kochfeld muss ein freier Abstand von
mindestens 20 mm vorhanden sein. Schubladen
dürfen nur mit Temperatur- und Berührungsschutzblech TSB82-GK oder TSB90-GK (Einbauzubehör
Glaskeramikkochfelder) unter dem Kochfeld montiert sein.
1 Bei nicht korrektem Einbau würde der Ausbau
im Servicefall erschwert, das Glaskeramikkochfeld und die Arbeitsplatte können dadurch beschädigt werden.
25
26
27
28
Ausbau des Glaskeramik-Kochfeldes
1. Glaskeramikkochfeld stromlos machen.
2. Die bauseits angebrachte Silikon-Fugen-Dichtmasse mit geeignetem Messer dem Glasrand entlang in der kompletten Fugentiefe aufschneiden.
Das Glaskeramikkochfeld von unten an der Unterbauschale mit Schraubenzieher vorsichtig anheben.
3. Bei einem neuen Einbau ist zu beachten, dass die
alte Silikon-Masse und das Dichtungsband komplett sauber entfernt und ein neues Dichtungsband
zur Schlagdämpfung wieder montiert wird (erhältlich beim Ersatzteilverkauf Nr. 319 558 100). Der
Einbau erfolgt gemäss „Einbau in Arbeitsplatte aus
Stein“.
29
Einbau auf Arbeitsplatte aufliegend
1. Der seitliche Abstand des Arbeitsplatten-Ausschnittes zu einem Hochschrank und zur Rückwand muss mindestens 50 mm betragen.
2. Arbeitsplatten nach vorgeschriebenem Ausschnittmass ausschneiden. Die Toleranzmasse dürfen
nicht überschritten werden.
3. Genau an der Anrisslinie sägen. Empfehlung: Ausschnitt mit Stahlnadel anreissen. Linie abkleben
um ein Splittern des Belages beim Schneiden zu
verhindern. Die Ausschnittfläche der Arbeitsplatte
mit geeignetem Lack gegen Feuchtigkeit versiegeln.
4. Bei gefliesten Arbeitsflächen müssen die Fugen im
Auflagebereich des Kochfeldes mit Fugenmaterial
voll ausgefüllt sein.
5. Die Schnappfedern mit der Montagehilfe wie abgebildet im Ausschnitt mit Schrauben befestigen. Bei
Natur-, Kunststein- und Keramikplatten können die
Federn angeklebt werden mit SK Steinkleber Art.Nr. 374 0710-02/9 (Einbauzubehör Glaskeramikkochfelder).
6. Das mitgelieferte, einseitig selbstklebende Dichtungsband umlaufend auf der Unterseite des
Kochfeldes entlang des äußeren Randes der Glaskeramikscheibe aufkleben. Dabei nicht dehnen.
Die Schnittstelle soll in der Mitte einer Seite liegen.
Nach dem Ablängen (einige mm zugeben) die beiden Enden stumpf gegeneinander drücken.
7. Die Arbeitsplatte im Ausschnittbereich gut reinigen.
8. Glaskeramikkochfeld von oben in den Ausschnitt
einlegen, zentrieren und fest andrücken, bis die Federn einschnappen.
9. Dichtungsband auf einwandfreien Sitz und lückenlose Auflage prüfen. Es darf keine zusätzliche Silikon-Dichtungsmasse aufgetragen werden.
10.Der Berührungsschutz muss durch den Einbau
gewährleistet sein.
11.Unter dem Kochfeld muss ein freier Abstand von
mindestens 20 mm vorhanden sein. Schubladen
dürfen nur mit Temperatur- und Berührungsschutzblech TSB82-GK oder TSB90-GK (Einbauzubehör
Glaskeramikkochfelder) unter dem Kochfeld montiert sein.
1 Bei nicht korrektem Einbau würde der Ausbau
im Servicefall erschwert, das Glaskeramikkochfeld und die Arbeitsplatte können dadurch beschädigt werden.
30
31
32
33
34
Ausbau des Glaskeramik-Kochfeldes
1. Glaskeramikkochfeld stromlos machen.
2. Seitlich im Bereich der Befestigungsfedern einen
sauberen Spachtel als Schutz auf die Abdeckung
legen, dann mit Stechbeitel unter den Rahmen fahren und anheben.
35
Typenschild
36
Service
Bei technischen Störungen prüfen Sie bitte zunächst, ob Sie mit Hilfe der Gebrauchsanweisung
(Kapitel „Was tun, wenn...“) das Problem selbst beheben können.
Wenn Sie das Problem nicht beheben konnten, wenden Sie sich bitte an den Kundendienst oder einen
unserer Service-Partner.
Um Ihnen schnell helfen zu können, benötigen wir
folgende Angaben:
– Modellbezeichnung
– Produkt-Nummer (PNC)
– Serien-Nummer (S-No.)
(Nummern siehe Typschild)
– Art der Störung
– eventuelle Fehlermeldung, die das Gerät anzeigt
– dreistellige Buchstaben-Zahlenkombination der
Glaskeramik
Damit Sie die benötigten Kennziffern Ihres Gerätes
zur Hand haben, empfehlen wir, sie hier einzutragen:
Modellbezeichnung:
.....................................
PNC:
.....................................
S-No:
.....................................
37
Kundendienststellen
Servicestellen
Demonstration / Vente
5506 Mägenwil/Zürich
Industriestr. 10
8048 Zürich
Badenerstrase 587
01 405 81 11
9000 St. Gallen
Vonwilstrasse 15
4127 Birsfelden
Hauptstrasse 52
8604 Volketswil
Hölzliwisenstrasse 12
6032 Emmen
Buholzstrasse 1
7000 Chur
Comercialstrasse 19
3063 Ittigen/Bern
Ey 5
Garantie
Nous octroyons sur chaque produit 2 ans de garantie à partir de la date de livraison ou de la mise en
service au consommateur (documenté au moyen
d’une facture, d’un bon de garantie ou d’un justificatif d’achat).
Notre garantie couvre les frais de mains d’œuvres et
de déplacement, ainsi que les pièces de rechange.
Les conditions de garantie ne sont pas valables en
cas d’intervention d’un tiers non autorisé, de l’emploi
de pièces de rechange non originales, d’erreurs de
maniement ou d’installation dues à l’inobservation
du mode d’emploi, et pour des dommages causés
par des influences extérieures ou de force majeure.
Ersatzteilverkauf
5506 Mägenwil
Industriestrasse 10
0848 848 023
Fachberatung / Verkauf
8048 Zürich
Badenerstrasse 587
01 405 81 11
Garantie
Für jedes Produkt gewähren wir ab Verkauf bzw. Lieferdatum an den Endverbraucher eine Garantie von
2 Jahren. (Ausweis durch Garantie-schein, Faktura
oder Verkaufsbeleg).
Die Garantieleistung umfasst die Kosten für Material,
Arbeits- und Reisezeit.
Die Garantieleistung entfällt bei Nichtbeachtung der
Gebrauchs-anweisung und Betriebsvorschriften, unsachgerechter Installation, sowie bei Beschädigung
durch äussere Einflüsse, höhere Gewalt, Eingriffe
Dritter und Verwendung von Nicht-Original Teilen.
Points de Service
1028 Préverenges
Le Trési 6
Points de vente de rechange
5506 Mägenwil
Industriestrasse 10
0848 848 023
38
Servizio dopo vendita
6916 Grancia
Zona Industriale E
Vendita pezzi di ricambio
5506 Mägenwil
Industriestrasse 10
0848 848 023
Consulente (cucina) / Vendita
8048 Zürich
Badenerstrasse 587
01 405 81 11
Garanzia
Per ogni prodotto concediamo una garanzia di 2 anni
a partire dalla data di consegna o dalla sua messa in
funzione (fa stato la data della fattura, del certificato
di garanzia o dello scontrino d’acquisto).
Nella garanzia sono comprese le spese di manodopera, di viaggio e del materiale.
Dalla copertura sono esclusi il logoramento ed i danni causati da agenti esterni, intervento di terzi, utilizzo di ricambi non originali o dalla inosservanza delle
prescrizioni d’istallazione ed istruzioni per l’uso.
39
822 924 745-A-250304-01
Änderungen vorbehalten
The Electrolux Group. The world´s No.1 choice.
Die Electrolux-Gruppe ist der weltweit größte Hersteller von gas- und strombetriebenen Geräten für die Küche, zum Reinigen und für Forst und Garten. Jedes Jahr
verkauft die Electrolux-Gruppe in über 150 Ländern der Erde über 55 Millionen Produkte (Kühlschränke, Herde, Waschmaschinen, Staubsauger, Motorsägen und
Rasenmäher) mit einem Wert von rund 14 Mrd. USD.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising