Panasonic WJFS616 Operating Instructions

Panasonic WJFS616 Operating Instructions
Video-Multiplexer
Bedienungsanleitung
Modell-Nr.
LOCK
POWER
ALARM
RESET
MULTI MULTI SCREEN
SCREEN SELECT
SPOT
SEQUENCET
CAMERA/PRE SET POSITION
1
2
3
4
5
6
7
8
ON
OFF
VCR
CAM
WJ-FS616C
9
10
11
12
13
14
15
16
PUSH OPEN
Digital Video Mul
tiplexer WJ-FS
616C
Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung vor dem Auschließen und
der Inbetriebnahme dieses Produktes aufmerksam durch.
CAUTION
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
VORSICHT: WEDER DECKEL NOCH RÜCKPLATTE
ABNEHMEN, UM DIE GEFAHR EINES
ELEKTRISCHEN SCHLAGS ZU VERMEIDEN. DAS
GERÄT ENTHÄLT KEINE BAUTEILE, DIE VOM
KUNDEN GEWARTET WERDEN KÖNNEN.
Das Blitzzeichen mit Pfeil im gleichseitigen
Dreieck soll den Benutzer auf das
Vorhandensein von nichtisolierter "gefährlicher Spannung" innerhalb des Gehäuses
hinweisen, die so groß sein kann, daß sie
Gefahr eines elektrischen Schlags darstellt.
Das Ausrufezeichen im gleichseitigen
Dreieck soll den Benutzer auf wichtige
Bedienungs- und Wartungsanweisungen in
den Unterlagen hinweisen, die dem Gerät
beiliegen.
Strom ausgeschaltet. Das Gerät mit
Ein/Ausschalter wird mit Strom versorgt,
wenn der Netzstecker an eine Stromquelle
angeschlossen ist; das Gerät ist jedoch nur
dann betriebsbereit, wenn der Ein/Ausschalter auf Position ON gestellt ist. Ziehen
Sie den Netzstecker, um die Stromversorgung des Gerätes vollständig abzutrennen.
Vorsicht:
Bevor Sie dieses Produkt anschlleßen oder in Betrieb
nehmen, bitte das Schlld auf der Unterseite durchlesen.
Wir erklären in alleiniger Verantwortung, daß das Produkt, auf das sich
diese Erklärung bezieht, mit der folgenden Normen oder normativen
Dokumenten übereinstimmt. Gemäß den Bestimmungen der Richtlinie
73/23/EEC und 89/336/EEC.
Die Fabriknummer dieses Gerätes ist auf dessen Bodenabdeckung angegeben.
Sie sollten die Fabriknummer dieses Gerätes in den dafür
vorgesehenen Raum eintragen und diese Anleitung als
Kaufsunterlage aufbewahren, um im Falle eines Diebstahls
die ldentifizierung zu erleichtern.
Modellnummer
Fabriknummer
WARNUNG: UM DIE GEFAHR VON BRAND ODER STROMSCHLAG ZU VERHÜTEN, DIESES GERÄT WEDER REGEN NOCH
FEUCHTIGKEIT AUSSETZEN.
2
INHALT
VORWORT .............................................................................. 4
MERKMALE ............................................................................ 4
VORSICHTSMASSNAHMEN .................................................. 5
WICHTIGE BEDIENUNGSELEMENTE UND IHRE
FUNKTIONEN ......................................................................... 6
■ Vorderansicht .................................................................. 6
■ Rückenansicht ................................................................. 9
INSTALLATION ....................................................................... 11
■ Einbau der Daten-Multiplex-Baugruppen
WV-PB6164E ................................................................... 11
■ Einstellen des Tally-Ausgangs ........................................ 12
■ Einstellen der DIP-Schalter .............................................. 13
■ Rack-Einbau .................................................................... 14
ANSCHLÜSSE ........................................................................ 15
■ Anschluß der Kameras .................................................... 16
■ Anschluß von Kameras mit RS-485-Merkmal .................. 17
■ Anschluß der Monitoren ................................................... 18
■ Anschluß eines PC ........................................................... 18
■ Anschluß der Alarm-Sensoren ......................................... 19
■ Anschluß externer Fernbedienungsschalter .................... 19
■ Anschluß des Langzeit-VTR ............................................ 20
MONITOREN UND ANZEIGEN .............................................. 21
■ Spot- und Multiscreen-Monitor ........................................ 21
EINSTELLUNGEN ................................................................. 23
EINSTELLMENÜ ..................................................................... 24
■ Aufrufen des Einstellmenüs (SETUP MENU) ................... 24
■ Aufbau des Einstellmenüs ............................................... 25
Alarmeinstellmenü (ALARM SETUP) ...................................... 26
■ Alarm-Abruf ..................................................................... 26
■ Alarmzeitspanne .............................................................. 26
■ Kamerastandort-Alarm .................................................... 27
■ Alarm für Ausfall des Video-Eingangssignals ................. 27
■ Alarm für Ausfall des Kameraschaltimpulses .................. 27
■ Alarmanzeige auf den Monitoren .................................... 27
■ Alarmdauer ...................................................................... 27
■ Summerdauer .................................................................. 27
■ Alarmanzeigemodus auf dem MultiscreenMonitor ............................................................................. 28
■ Alarmanzeigemodus auf dem Spot-Monitor .................... 28
■ Dynamische Aufnahme ................................................... 28
■ Alarm-Aufnahmemodus ................................................... 28
Multiscreen-Betrieb (MULTISCREEN OUTPUT
SETUP) ................................................................................... 29
■ Kameratitel-Anzeige ........................................................ 29
■ Uhr-Anzeige ..................................................................... 29
■ Standbild-Anzeige ........................................................... 29
■ Trennlinien ....................................................................... 29
■ Kamera-Anzeigeposition ................................................. 30
■ Sequenzmodus ................................................................ 30
■ Versteckte Anzeige .......................................................... 30
Spot-Betrieb (SPOT OUTPUT SETUP) ................................... 31
■ Kameratitel-Anzeige ........................................................ 31
■ Uhr-Anzeige ..................................................................... 31
AUFNAHME- UND MULTISCREENBETRIEB 2
(REC/MULTI2) ........................................................................ 32
■ Aufnahmebetrieb ............................................................. 32
■ Multiscreen-Betrieb 2 ...................................................... 34
System (SYSTEM SETUP) ...................................................... 36
■ Zeit und Datum ................................................................ 36
■ Uhr-Anzeigeposition ........................................................ 36
■ Kameratitel ....................................................................... 37
■ Kameratitel-Anzeigeposition ............................................ 37
■ Sequenz ........................................................................... 37
■ Sequenzfortschaltung (Multiscreen) ................................ 40
■ Sequenzfortschaltung (Spot-Monitor) .............................. 40
■ Lock-Modus ..................................................................... 40
■ Kabelkompensation/VD2/Daten ...................................... 41
■ Alarmgerätenummer ........................................................ 41
■ Wiedergabemodus .......................................................... 42
■ Datenmodus .................................................................... 42
■ RS232C-Modus ............................................................... 42
■ Kommunikationsbedingungen ......................................... 42
■ VTR-Eingang .................................................................... 43
■ Daisy-Modus .................................................................... 43
3
■ Multiplexer-Adresse ......................................................... 43
■ Paßwort ............................................................................ 44
SONSTIGE EINSTELLMENÜS ................................................ 45
■ Kamera-Download ........................................................... 45
■ Kamera-Upload ............................................................... 45
■ Gesamtrückstellung ......................................................... 46
BEDIENUNGSVORGÄNGE.................................................... 47
STEUERUNG VON VIDEO-EINGANG
UND MONITOREN ................................................................. 48
Bedienung des Spot-Monitors ................................................ 48
■ Anwählen des Spot-Monitors ........................................... 48
■ Einzel-Spotbild (Live) ....................................................... 48
■ Einzelsequenz (Live) ....................................................... 48
Bedienung des Multiscreen-Monitors .................................... 49
■ Anwählen des Multiscreen-Monitors ............................... 49
■ Bedienung der Kamerabildfunktionen ............................. 49
■ Bedienung der Wiedergabebildfunktionen ..................... 51
■ Anzeige von Kamera- und Wiedergabebildes ................ 54
KAMERA-STEUERFUNKTIONEN ........................................... 56
■ Anwählen der Kamera ..................................................... 56
■ Steuerung der Geräte am Kamerastandort ..................... 56
ALARM-STEUERFUNKTIONEN .............................................. 59
■ Alarmeingänge ................................................................ 59
■ Alarmbetrieb .................................................................... 59
■ Alarm-Rückstellung ......................................................... 61
■ Betrieb mit Multiscreen-Monitor 2 .................................... 61
■ Alarmsuspendierung ....................................................... 62
SONSTIGE FUNKTIONEN ...................................................... 63
■ Aufnahme auf dem Langzeit-VTR .................................... 63
■ Anzeige bei Ausfall des Kameraschaltimpulses ............. 63
BEDIENUNGSVORGÄNGE (über WV-CU550CJ) ................ 65
WICHTIGE BEDIENUNGSELEMENTE UND IHRE
FUNKTIONEN ......................................................................... 66
INSTALLATION ....................................................................... 69
■ Anpassung des Bedienfelds ...................................... 69
■ Anschluß an das Systemsteuergerät WV-CU550CJ .. 69
MENÜEINSTELLUNGEN ........................................................ 70
BEDIENUNG ........................................................................... 71
Steuerung von Video-Eingang und Monitoren ....................... 71
KAMERA-STEUER FUNKTIONEN .......................................... 72
■ Anwählen der Kamera ..................................................... 72
■ Steuerung der Geräte am Kamerastandort ..................... 72
Alarmsteuerfunktionen ............................................................ 74
■ Alarmsuspendierung ....................................................... 74
SYSTEMERWEITERUNG ........................................................ 75
■ Anschlüsse ...................................................................... 76
■ Bedienungsschritte .......................................................... 76
■ Sonstige Anwendungen .................................................. 77
BEDIENUNGSVORGÄNGE (über WV-CU360C) .................. 79
WICHTIGE BEDIENUNGSELEMENTE UND IHRE
FUNKTIONEN ......................................................................... 80
EINBAUARBEITEN ................................................................. 83
■ DATA-Port-Anschluß ........................................................ 83
■ Einstellung des DIP-Schalters ......................................... 84
■ Einstellung der Nummer des Steuergerätes ................... 84
EINSTELLVORGÄNGE ........................................................... 85
■ Vor der Einstellung .......................................................... 85
■ Tasten und Regler für das Setup ..................................... 85
■ Einstellung des Steuergerätes ......................................... 86
BEDIENUNG ........................................................................... 88
■ Anwählen der Kamera ..................................................... 88
■ Kamerasteuerung ............................................................ 88
■ Alarmbetrieb .................................................................... 89
■ Videorecorder-Steuerung ................................................ 89
■ Kameraeinstellung ........................................................... 90
ANHANG ................................................................................ 91
TECHNISCHE DATEN ............................................................ 95
NORMALZUBEHÖR ............................................................... 95
VORWORT
Der Video-Multiplexer WJ-FS616C schaltet die Feldsignale
von bis zu 16 Videokameras im Multiplexverfahren zur
Aufzeichnung auf einen Langzeitrecorder.
Die von den Kameras übertragenen Bilder können im
Multiscreen-, Sequenz-, Standbild- oder elektronischen
Zoom-Modus auf einem Monitor überwacht werden.
Über den WJ-FS616C können auch Kamerafunktionen wie
z.B. Fokus, Zoomen und Blende, sowie die Position der
Schwenk/Neige-Einheit beeinflußt werden. Daraus ergibt
sich ein äußerst anpassungsfähiges und hochleistungsfähiges System, das bis auf 64 Kameras erweitert werden
kann.
MERKMALE
• Die Bilder der angeschlossenen Videokameras können
entweder auf dem gesamten Bildschirm des Monitors
oder auf einem in 4, 7, 9, 10, 13 und 16 Segmente
unterteilten Bildschirm dargestellt werden, was unten
gezeigt ist.
4-SEGMENTBILDSCHIRM
7-SEGMENTBILDSCHIRM
9-SEGMENTBILDSCHIRM
10-SEGMENT- 13-SEGMENT- 16-SEGMENTBILDSCHIRM BILDSCHIRM BILDSCHIRM
(Die Darstellung des vom Langzeitrecorder übertragenen Wiedergabebildes auf dem 7-, 10- und 13Segment-Bildschirm ist nicht möglich.)
Zusätzlich zu den Kamerabildern kann in einem
Segment des 4-, 7-, 10- und 13-Segment-Bildschirms
ein Wiedergabekanal dargestellt werden.
• Eine aus bis zu 32 Schritten bestehende Spot-Sequenz
kann durch Festlegen der Kanalreihenfolge und
Verweilzeit programmiert werden.
Eine 5-stufige Sequenz für die Darstellung auf dem 4-,
7-, 9-, 10-, 13- oder 16-Segment-Bildschirm kann z.B.
wie folgt programmiert werden.
2 Sek.
4
5 Sek.
4 Sek.
3 Sek.
1 Sek.
• Es stehen elektronische Zoom- und Standbildfunktionen
zur Verfügung. Der Bildausschnitt, der gezoomt werden
soll, kann mit den Pfeiltasten gewählt werden.
• Die mit der Bildwechselfrequenz multiplexierten Videosignale von bis zu 16 Kameras stehen am Ausgang
REC OUT zur Aufzeichnung auf dem Langzeitrecorder
zur Verfügung. Kanäle, wo ein Alarmvorfall eintritt,
haben Priorität und werden automatisch aufgezeichnet.
• Die Steuerung von Kamerafunktionen wie Positionieren
der Schwenk/Neige-Einheit, Einstellung von Zoom,
Fokus und Blende, sowie Einrichten der Kamera erfolgt
über ein Koaxialkabel oder eine RS-485 Schnittstelle.
• Der WJ-FS616C verfügt über vielseitige Alarmfunktionen zur Optimierung des Multiscreen-, Spot- und
Aufnahmebetriebs.
• Funktionen wie REC, PLAY, REW und FF können von
der Fronttafel des Video-Multiplexers, über die RS-232C
Schnittstelle oder die über Kabel angeschlossene
Fernbedieneinheit des Panasonic Langzeit-VTR gesteuert werden.
• Die Steuerung des Video-Multiplexers WJ-FS616C kann
über die Schnittstellen RS-232C oder RS-485 von einem
Personal Computer oder dem Systemsteuergerät WVCU550CJ und WV-CU360C aus erfolgen.
VORSICHTSMASSNAHMEN
• Die Installation des Geräts nur von qualifiziertem
Kundendienstpersonal oder sonstigen Fachleuchten
vornehmen lassen.
• Die Entlüftungsöffnung oder Schlitze im Gehäuse
nicht blockieren.
Das Gerät in einem Abstand von mindestens 5 cm von
der Wand aufstellen, um ein Ansteigen der Temperatur
im Geräteinneren zu verhindern.
• Verhindern, daß metallische Gegenstände durch die
Gehäuseschlitze ins Innere gelangen.
Dies könnte das Gerät permanent beschädigen. Ggf.
sofort den Strom ausschalten und von qualifiziertem
Kundendienstpersonal warten lassen
• Das Gerät nicht zerlegen.
Um elektrische Schläge zu vermeiden, niemals
Schrauben oder Abdeckungen entfernen.
Im Inneren befinden sich keine Teile, die vom Benutzer
gewartet werden können. Wartungsarbeiten nur von
qualifiziertem Kundendienstpersonal vornehmen lassen
• Das Gerät keinen übermäßigen Beanspruchungen
aussetzen.
Das Gerät keinen übermäßigen Beanspruchungen
aussetzen. Es kann durch starke Stöße oder
Erschütterungen beschädigt werden.
• Das Gerät vor Wasser und Feuchtigkeit schützen
und nicht in feuchter Umgebung betreiben.
Sofort für Abhilfe sorgen, falls das Gerät naß wird. Die
Stromversorgung ausschalten und das Gerät von
qualifiziertem Kundendienstpersonal warten lassen.
Feuchtigkeit kann das Gerät beschädigen und die
Gefahr eines elektrischen Schlags herbeiführen
• Zum Reinigen des Gehäuses keine starken oder
scheuernden Reinigungsmittel verwenden
Schmutz mit einem trockenen Tuch abwischen.
Bei stärkerer Verschmutzung vorsichtig mit einem
milden Reinigungsmittel abwischen.
• Das Gerät nur innerhalb seiner zulässigen
Temperatur-, Feuchtigkeits- und Leistungsgrenzen
betreiben.
Die Umgebungstemperatur sollte innerhalb –10°C bis
+50°C und die Luftfeuchtigkeit unter 90 % liegen.
Das Gerät nur mit 220 V - 240 V/50 Hz Wechselstrom
betreiben.
5
• Datensicherungsbatterie voll aufladen.
Das Gerät für mindestens 48 Stunden eingeschaltet
belassen, um die Datensicherungsbatterie voll
aufzuladen. Dieser Vorgang ist erforderlich, wenn das
Gerät erstmalig verwendet wird oder für längere Zeit
von der Netzdose abgetrennt war. Sollte diese Batterie
nicht voll aufgeladen sein, können gespeicherte
Einstellungen bei einem Netzausfall verloren gehen.
Unter normalen Bedingungen sichert die voll
aufgeladene Batterie gespeicherte Einstellungen bis zu
72 Stunden.
• Es wird empfohlen, Einstellungen zu notieren und
sorgfältig aufzubewahren. Einstellungen können bei
Ausfall der Stromversorgung oder Batterie gelöscht
werden.
WICHTIGE BEDIENUNGSELEMENTE UND IHRE FUNKTIONEN
■ Vorderansicht
q w
e rt y u i
o
!1
16
LOCK
ALARM
POWER
RESET
MULTI MULTISCREEN
SCREEN SELECT
SPOT
SEQUENCE
VTR
CAM
ON
OFF
CAMERA/PRESET POSITION
PUSH OPEN
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Digital Video Multiplexer WJ-FS
C
!0
@1
#1
UP
FUNCTION
CURSOR / CAMERA CONTOROL
IRIS
CLOSE
PRE-POSI LEFT
HOME/SET
STILL
EL-ZOOM
DOWN
@4 @5 @6
AUTO
@7 @8 @9 #0
Vorsicht: Blinken der Kontrolleuchte weist auf einen
Temperaturanstieg im Inneren des Video-Multiplexers hin.
Die Stromversorgung ausschalten und das Gerät
von qualifiziertem Kundendienstpersonal warten
lassen.
Hinweis: Den mitgelieferten Schalterschutz gemäß
Abbildung auf dem Schalter anbringen, um ein
versehentliches Ausschalten des Video-Multiplexers
zu vermeiden
6
OFF
LOCK
ON
/
/
FAR
ZOOM
TELE
q Netzschalter (POWER ON/OFF)
Schaltet die Stromversorgung des Video-Multiplexers
ein und aus. Die Kontrolleuchte leuchtet, während die
Stromversorgung eingeschaltet ist
SWITCH
PROTEC
TOR
FOCUS
NEAR
@3
SET UP/ESC
OPEN
VTR CONTROL
RIGHT
@2
#2
WIDE
T /L MODE
#3
w Lock-Anzeige (LOCK)
Leuchten dieser gelben Kontrolleuchte zeigt an, daß
sich der LOCK-Schalter in Stellung ON befindet.
In diesem Zustand ist die Steuerung über die
Bedienfeldtasten des Video-Multiplexers unwirksam.
e Alarm-Rückstelltaste (RESET)
Drücken dieser Taste hebt den Alarmzustand auf.
Diese Taste im Alarmzustand drücken, um den Alarm
zurückzustellen und den vor der Alarmauslösung
bestehenden Zustand wiederherzustellen.
Leuchten der orangen Tastenlampe bedeutet, daß
Alarmsuspendierung gewählt ist.
r Alarmanzeige (ALARM)
Blinken dieser roten Kontrolleuchte weist auf Alarmzustand hin.
Die Leuchte wechselt auf stetiges Licht, wenn der
Alarm automatisch rückgesetzt wird.
Sie kann mit der Taste ALARM RESET gelöscht werden.
t Spot-Monitor-Taste (SPOT)
Mit dieser Taste wird der an den Ausgang SPOT OUT
auf der Rückseite des Video-Multiplexers angeschlossene Spot-Monitor angewählt
Aufleuchten der grünen Tastenlampe zeigt an, daß der
Spot-Monitor angewählt und steuerbar ist.
y Multiscreen-Monitor-Taste (MULTISCREEN)
Mit dieser Taste wird der an den Ausgang
MULTISCREEN OUT auf der Rückseite des VideoMultiplexers angeschlossene Multiscreen-Monitor angewählt
Aufleuchten der grünen Tastenlampe zeigt an, daß der
Spot-Monitor angewählt und steuerbar ist.
Hinweis: Wenn der Monitor für Multiscreen-Betrieb 2 an
REC OUT angeschlossen ist, wählt diese Taste
abwechselnd Multiscreen-Betrieb bzw. MultiscreenBetrieb 2.
Blinken der Leuchte zeigt an, daß MultiscreenBetrieb 2 gewählt ist.
u Multiscreen-Wahltaste (MULTISCREEN SELECT)
Diese Taste wählt die Bildschirmsegmentierung für die
Darstellung des Kamera- oder LangzeitrecorderWiedergabebildes.
Wiederholtes Drücken der Taste schaltet die Segmentierung wie folgt weiter:
Kamerabilder:
4→7→9→10→13→16→4 Bildschirmsegmente
VTR-Wiedergabebild:
4→9→16→4 Bildschirmsegmente
i Sequenztaste (SEQUENCE)
Diese Taste aktiviert den Sequenz-Modus. In diesem
Modus werden die Bilder einer programmierten
Reihenfolge von Kameras für eine programmierte Dauer
in den Bildschirmsegmenten dargestellt.
Aufleuchten der grünen Tastenlampe zeigt an, daß
dieser Modus angewählt ist.
o Kamera-Nummerntasten (CAMERA)
Positionszuweisungstasten
(PRESET POSITION)
KAMERA:
Diese Tasten rufen jeweils das Bild der ihnen
zugeordneten Kamera auf.
Aufleuchten der grünen Tastenlampe zeigt an, daß
die der Taste entsprechende Kamera-Nummer
angewählt ist.
PRESET-POSITION:
Durch Betätigung dieser Tasten in Verbindung mit
der Taste PRE POSI kann der angewählten Kamera
eine Position auf dem Bildschirm zugewiesen
werden.
!0 VTR/Kamera-Wahltaste (VTR/CAM)
Mit dieser Taste wird zwischen Darstellung des
Kamera- und des VTR-Wiedergabebildes auf dem
Multiscreen-Monitor gewählt.
Aufleuchten der grünen Tastenlampe zeigt an, daß der
VTR-Modus gewählt ist.
Hinweis: Die obige Wahl ist nur dann wirksam, wenn
mit der Taste MULTISCREEN Multiscreen-Betrieb
gewählt worden ist.
7
!1 Bedienfeld
“PUSH OPEN” drücken, um die Bedienfeldabdeckung
zu öffnen.
@1 Funktionstaste (FUNCTION)
Mit dieser Taste können die Kamerabilder zusammen
mit einem VTR-Wiedergabebild auf dem MultiscreenMonitor dargestellt werden.
Bei Menüeinstellungen wird damit die nächste Menüseite aufgerufen.
@2 Positionszuweisungstaste (PRE-POSI)
Durch Betätigung dieser Taste kann der angewählten
Kamera eine Position auf dem Bildschirm zugewiesen
werden.
@3 Standbildtaste (STILL)
Minustaste (–)
Mit dieser Taste kann das Bild auf dem Bildschirm auf
Standbild geschaltet werden.
Aufleuchten der grünen Tastenlampe zeigt an, daß
Standbildmodus angewählt ist.
Bei Menüeinstellungen dient diese Taste zum Anwählen
des vorherigen Parameters.
@4 Elektronische Zoomtaste (EL-ZOOM)
Plustaste (+)
Mit dieser Taste kann das Bild auf dem MultiscreenMonitor gezoomt werden.
Aufleuchten der grünen Tastenlampe zeigt an, daß
Zoom-Modus gewählt ist.
Bei Menüeinstellungen dient diese Taste zum Anwählen
des nächsten Parameters.
@5 Home/Untermenütaste (HOME/SET)
Mit dieser Taste kann die Ausgangsstellung einer
Kamera angefahren werden.
Bei Menüeinstellungen dient diese Taste zum
Ausführen von angewählten Menüposten und zum
Aufrufen von Untermenüs bei Menüposten, denen ein
Untermenü zugeordnet ist.
@6 Pfeiltasten (UP/DOWN/LEFT/RIGHT)
Mit diesen Tasten wird die Stellung der Schwenk/NeigeEinheit manuell verändert, der Cursor innerhalb des
Multiplexer-Einstellmenüs bewegt oder ein Bereich für
das elektronische Zoomen ausgewählt.
UP:
DOWN:
LEFT:
RIGHT:
Aufwärts
Abwärts
Left
Rechts
@7 Auto-Schwenk-Taste (AUTO)
Betätigt die automatische Schwenkfunktion angeschlossener Kameras, die über diese Funktion verfügen
@8 Blendeneinstelltasten (IRIS, CLOSE/OPEN)
Betätigen die Blendeneinstellung angeschlossener
Kameras, die über diese Funktion verfügen.
Gleichzeitiges Drücken beider Tasten setzt die Blende
auf die Werksvorgaben zurück.
@9 Fokussiertasten (FOCUS, NEAR/FAR)
Dienen zur Scharfeinstellung bei angeschlossenen
Kameras, die mit einem entsprechenden Objektiv
ausgerüstet sind.
Gleichzeitiges Drücken beider Tasten löst die automatische Scharfeinstellung aus, wenn die Kamera über
diese Funktion verfügt.
#0 Zoom-Tasten (ZOOM, TELE/WIDE)
Dienen zur Zoom-Einstellung bei angeschlossenen
Kameras, die mit einem entsprechenden Objektiv
ausgerüstet sind.
#1 Einstell/Escape-Taste (SET UP/ESC)
Mit dieser Taste werden Einstellungen im Einstellmenü
des Video-Multiplexers vorgenommen. Drücken der
Taste für ca. 2 Sekunden öffnet oder schließt das
Einstellmenü des Video-Multiplexers auf dem MonitorBildschirm.
Die Taste dient außerdem zum Ausführen einer im
Einstellmenü getroffenen Parameterwahl und führt dann
zurück zum vorherigen Menü.
#2 Lock-Schalter (LOCK OFF/ON)
Mit diesem Schalter kann die Steuerung des VideoMultiplexers über die Bedienfeldtasten unwirksam
gemacht werden.
Die Steuerung über den Video-Multiplexer ist unwirksam, wenn sich der Schalter in Stellung ON befindet.
#3 VTR-Tasten
Dies sind die Fernbedienungstasten für einen an den
Video-Multiplexer angeschlossenen Videorecorder.
Sie haben folgende Funktionen:
: Rückspulen
/
: Pause
/
: Vorspulen
: Rückwärtswiedergabe
: Stop
: Wiedergabe
: Verkürzt die Aufnahmezeit
: Verlängert die Aufnahmezeit
: Aufnahme
8
■ Rückenansicht
$3
RS485
$4
$5
TERM.
LINE
SELECT
OFF
A B
T
$2
16
15
G
N
D
A B
R
14
ON
2
4
$6
$7
CAMERA
SW IN
GENLOCK
IN (VS)
$8
$9
VIDEO
IN
%1
PLAY IN
REC OUT
SPOT
OUT
%0
S–VIDEO
VIDEO
S–VIDEO
2
1
MULTISCREEN OUT
VIDEO
G
N
D
12
11
10
9
8
7
6
5
4
3
REMOTE
DATA
OUT
IN
TERM.
OFF
16
15
14
13
12
11
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
$1 Kamera-Ausgangsbuchsen (CAMERA OUT)
An diesen Ausgangsbuchsen stehen die an CAMERA
IN eingehenden Videosignale der angeschlossenen
Kameras zur Verfügung. Die Schleife wird automatisch
mit 75 Ω abgeschlossen.
Das dem Kamerasignal aufmultiplexierte KameraSteuersignal steht an diesen Ausgüngen nicht zur
Verfügung. Bei ausgeschaltetem Video-Multiplexer
steht kein Signal an.
$2 Kamera-Eingangsbuchsen (CAMERA IN)
Dies sind die Eingänge für ein Farb- oder SchwarzweißBAS-Signal von den angeschlossenen Kameras.
Zusätzlich werden das VD2-Signal für die Vertikalsynchronisierung der Kameras und die Daten für die
Steuerung der Gerät an den Kameraaufstellungsorten
im Multiplexverfahren durch diese Eingänge eingespeist.
$3 RS485-Klemmen (RS485)
Über diese Klemmen findet der Datenaustausch mit
den angeschlossenen Kameras statt.
$4 Leitungsabschluß-Schalter (TERM., OFF/ON)
In Stellung ON macht dieser Schalter den Abschluß der
RS485-Klemmen.
$5 Leitungswahlschalter (LINE SELECT, 2/4)
Mit diesem Schalter kann die Kommunikationsleitung
mit Vollduplex (4 Leitungen) oder Halbduplex (2
Leitungen) festgelegt werden.
$6 Eingangsbuchse für Kamera-Schaltsignal
(CAMERA SW IN)
Über diesen Eingang geht der Kamera-Schaltimpuls
vom Langzeitrecorder ein.
Das Kamera-Schaltintervall (Verweilzeit) kann mit dem
Aufnahmemodus des angeschlossenen Langzeitrecorders synchronisert werden.
$7 Genlock-Eingangsbuchse (GENLOCK IN (VS))
Über diesen Eingang kann das Genlock-Signal für die
Synchronisation des Systems eingespeist werden.
%3
%4
ON
SIGNAL
GND
%8
9
RS–232C
ALARM/REMOTE
13
CAMERA
IN
CAMERA
OUT
VTR CONTROL
S–VIDEO
OUT
$1
%2
%7 %6 %5
$8 Spot-Ein-/Ausgangsbuchsen (SPOT, OUT/IN)
IN: Hier gehen die Video-Ausgangssignale des externen Systems ein.
Wenn die entsprechenden Einstellungen gemacht
sind, kann das Videobild auf dem Spot-Monitor
dargestellt werden.
OUT: Liefert das Videosignal für die Darstellung auf
dem Spot-Monitor.
$9 Aufnahme-Ausgangsbuchsen
(REC OUT, VIDEO/S-VIDEO)
Liefern das Aufnahmesignal für den Langzeitrecorder.
Wenn die entsprechenden Einstellungen gemacht sind,
liefert REC OUT das Ausgangssignal für MultiscreenBetrieb 2.
%0 Wiedergabe-Eingangsbuchsen
(PLAY IN, VIDEO/S-VIDEO)
Hier geht das Wiedergabesignal des Langzeitrecorders
ein.
%1 Multiscreen-Ausgangsbuchsen
(MULTISCREEN OUT, VIDEO/S-VIDEO)
Liefern das Videosignal für die Darstellung auf dem
Multiscreen-Monitor.
%2 RS-232C-Steckverbinder (VTR CONTROL, RS-232C)
Liefert das Steuersignal für den Langzeitrecorder.
Der Anschluß eines PC an diese Schnittstelle
ermöglicht die Fernbedienung des Video-Multiplexers.
%3 Fernbedienungsausgang
(VTR CONTROL, REMOTE OUT)
Liefert das Steuersignal für den Langzeitrecorder.
Über das Menü kann festgelegt werden, ob das
Steuersignal von diesem Ausgang oder vom RS-232CSteckverbinder abgegeben wird.
%4 Alarm/Fernbedienungsanschluß (ALARM/REMOTE)
Über diesen Steckverbinder gehen die Alarmsignale
der zum System gehörenden Alarmeinheiten sowie
externe Steuersignale ein.
%5 Netzkabel
%6 Signalerdungsklemme (SIGNAL GND)
%7 Leitungsabschluß-Schalter
(TERM., OFF/ON)
Schaltet den Abschluß der Multiplexer-Datenports ein
und aus.
%8 Datenports (DATA, OUT/IN)
Anschlüsse für den Datenaustausch mit dem vorgeschriebenen Systemsteuergerät oder einem an das
System angeschlossenen PC.
10
INSTALLATION
Die hier beschriebenen Einbauarbeiten nur von qualifiziertem Kundendienstpersonal oder sonstigen Fachleuten vornehmen lassen.
4. Die unten gezeigte Schraube lösen. Dann die vorhandene Leiterplatte herumdrehen, so daß die bestückte
Seite nach oben zeigt.
■ Einbau der Daten-MultiplexBaugruppen WV-PB6164E
Um Kameras über den Video-Multiplexer und ein Koaxialkabel steuern zu können, muß für jede zu steuernde
Kamera eine Daten-Multiplex-Baugruppe WV-PB6164E in
den Video-Multiplexer eingebaut werden.
Die Daten-Multiplex-Baugruppen für die ersten vier
Kameras gehören zum Lieferumfang des WJ-FS616C.
Weitere Baugruppen (jeweils 4) sind unter der Modellbezeichnung Daten-Multiplex-Baugruppe WV-PB6164E als
Option erhältlich.
Vorsicht: Vor den Einbauarbeiten unbedingt die Stromversorgung des Video-Multiplexers ausschalten.
1. Die obere Abdeckung des Video-Multiplexers entfernen. Dazu die unten gezeigten sechs Schrauben lösen.
5. Die zwei unten gezeigten Stöpsel aus der Konsole
ziehen. Dann die Konsole entfernen.
Vorne
Hinten
2. Die Abdeckung abnehmen.
3. Die vier unten gezeigten Befestigungsschrauben der
Baugruppe lösen.
11
6. Die links oben auf der neuen Baugruppe vorhandene
Schaltbrücke wie unten gezeigt versetzen.
Schaltbrücke
■ Einstellen des Tally-Ausgangs
Hier kann die Alarmeingangsklemme des ALARM/
REMOTE-Anschlusses durch Versetzen von zwei
Steckern im Inneren des Geräts in eine TallyAusgangsklemme verwandelt werden.
Aktiviert gemischten Alarmeingang und Tally-Ausgang.
1. Den Video-Multiplexer zerlegen. Dabei wie auf Seite 11
für den Einbau der Daten-Multiplex-Baugruppen
beschrieben vorgehen.
Baugruppen-Steckverbinder
Initial State
Ausgangsstellung
Installed
State
Endstellung
2
8
2
8
1
7
1
7
7. Die Baugruppe in den Baugruppen-Steckverbinder
einstecken. Nochmals auf richtige Lage und festen Sitz
überprüfen.
CN33
ALM
10
9
CN32
CN37
1
10
1
9
CN36
1
1
TLY
2. Die zwei oben abgebildeten Stecker von der ALM-Seite
auf die TLY-Seite versetzen.
Die Zuordnung der Kanal- und Steckernummern zeigt
die Tabelle unten.
Alarmeingang Tally-Ausgang
8. Die in den vorausgegangenen Schritten entfernten
Schrauben und Stöpsel wieder anbringen.
Hinweis: Der Einbau von Baugruppen erfordert
bestimmte Einstellungen für das VD2-Signal and
Steuerdaten, die über das Menü des Video-Multiplexers zugänglich sind.
Zu Einzelheiten siehe Kabelkompensation/VD2/
Daten auf Seite 41.
12
CH9 - CH16
CN33
CN37
CH1 - CH8
CN32
CN36
■ Einstellen der DIP-Schalter
● Einstellen des Alarmausgangs
Hier können die Polaritäten für Alarmausgang, Alarmrückstellausgang sowie Alarm- und Schaltausgang am
ALARM/REMOTE-Anschluß festgelegt werden.
1. Den Video-Multiplexer zerlegen. Dabei wie auf Seite 11
für den Einbau der Daten-Multiplex-Baugruppen
beschrieben vorgehen.
2. Durch entsprechende Einstellung der Schalter (SW3/
SW4/SW5) auf der Baugruppe kann für das Alarmsteuersignal Ausgang mit offenem Kollektor (O.C) oder
Impulsausgang (0/5V) gewählt werden
0/5V
O.C
SW3 : Alarmsignal
SW5
SW4 : Alarmrückstell-Ausgang
SW5 : Alarm- und Schaltsignal
SW3
Ausgang mit offenem Kollektor (O.C): 16V Gleichstrom,
100 mA (max.)
Impulsausgang (0/5V): +5V Gleichstrom, ca. 500 ms
0/5V
SW4
O.C 0/5V
O.C
Die Abbildung zeigt die Schalterstellung bei Lieferung ab
Werk.
• Impulsübersicht (0/5-V-Stellung)
mind. 100 ms
Alarmeingang 1
Hi-Z
0V
mind. 100 ms
Hi-Z
Alarmeingang 2
0V
Hi-Z
Hi-Z
0V
Hi-Z
Wiederauslösung
Alarmsignaldauer
Alarmsignal
(Stift #9)
C
0V
ca.
450 ms
Alarmrückstell- 5V
Ausgang
0V
(Stift #27)
Alarm- und
Schaltsignal
(Stift #25)
Alarmsignaldauer
5V
5V
ca. 100 ms
0V
C Geht der nächste Alarm vor Rückstellung des
anliegenden Alarms ein, ist die Alarmsignaldauer gleich
der für den nächsten Alarm eingestellten Zeitspanne.
• Die Tabelle rechts zeigt die OC-Stellung der Schalter
SW3, SW4 und SW5 und die entsprechende 0/5-VStellung.
Schaltzustand
OFF
ON
OC-Stellung
Hi-Z
0V
0/5-V-Stellung
0V
5V
SW
● Schwarzes Leerbild
Gemäß der werksseitigen Voreinstellung wird ein
schwarzes Leerbild zum Überschreiben etwaiger falsch
angezeigter Bilder an den Ausgang REC OUT geliefert.
Wenn diese Funktion nicht benötigt wird, SW1 in die unten
gezeigte Stellung bringen.
1. Den Video-Multiplexer zerlegen. Dabei wie auf Seite 11
für den Einbau der Daten-Multiplex-Baugruppen
beschrieben vorgehen.
SW1
2. Schalter (SW1) auf der Baugruppe in die abgebildete
Stellung bringen.
13
OFF
SW1 : Aufnahmesignal
■ Rack-Einbau
Der Video-Multiplexer kann wie unten beschrieben in ein
Rack eingebaut werden.
1. Die vier Befestigungsschrauben der Gummifüße lösen
und die vier Gummifüße entfernen.
Vier Gummifüße entfernen
2. Die Rack-Einbauwinkel an beiden Seiten des VideoMultiplexers mit je zwei Schrauben (M4x10, beiliegend)
befestigen.
3. Den Video-Multiplexer mit den Einbauwinkeln und vier
Schrauben (örtlich beschafft) im Rack befestigen.
14
Vorsicht:
• Das Kühlluftgebläse im Inneren des Video-Multiplexers ist ein Verschleißteil und muß regelmäßig
ersetzt werden.
• Die Entlüftungsöffnung oder Schlitze im Gehäuse
nicht blockieren, um ein Ansteigen der Temperatur
im Geräteinneren zu verhindern.
Die Temperatur im Rack sollte innerhalb von 45°C
liegen.
• Bei Vibrationsgefahr die Rückseite des Geräts mit
zusätzlichen Einbauwinkeln (örtlich beschafft) am
Rack sichern.
ANSCHLÜSSE
Die Abbildung zeigt die Anschlüsse für ein einfaches System mit Grundausstattung.
AUX
Alarm
Videosignal
Alarm-Sensor
Daten RS-485
Video-Multiplexer
WJ-FS616C
16
LOCK
ALARM
POWER
RESET
MULTI MULTISCREEN
SCREEN SELECT
SPOT
SEQUENCE
VTR
CAM
ON
OFF
CAMERA/PRESET POSITION
PUSH OPEN
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Digital Video Multiplexer WJ-FS
C
RS-232C (Festverdrahtet)
Langzeit-VTR
ALARM
BUSY
F1
F2
F3
Spot-Monitor
Live Kanal 1-16
F4
UP
RESET
EL- MULTISCREEN
ZOOM SELECT ALT
1
2
3
4
5
6
AF
IRIS
CLOSEOPEN
ALL FS
RESET
PREHOME/– AUTO/+ FUNCTION POSI STILL
AUX1 AUX2
7
8
9
MON
0
CAM
ZOOM
TELE
WIDE
UNIT/ESC
SET
FOCUS
NEAR
FAR
System Controller for WJ-FS
616
Systemsteuergerät
WV-CU550CJ
PC
(Software)
Grundsystem-Anschluß
15
Multiscreen-Monitor
Live Kanal 1-16
Wiedergabe Kanal 1-16
■ Anschluß der Kameras
Bei Kameras mit RS-485-Merkmal ist das RS-485-Kabel wie
folgt anzuschließen.
Hinweis: Wenn das RS-485-Schnittstellenkabel örtlich
beschafft wird, nur hochwertiges Datenübertragungskabel (zweiadriges, verdrilltes Schirmkabel) wie z.B.
BELDEN 9406 oder gleichwertiges Kabel verwenden.
Minderwertige Kabel können den Betrieb des Systems
beeinträchtigen.
Im Multiplexverfahren betriebene Kameras (vor Ort
installierte Geräte) an die Kamera-Eingangsbuchsen
(CAMERA 1 - 4) auf der Rückseite des Video-Multiplexers
anschließen.
Hinweis: Bei Verwendung von Kabeln des Typs RG-6/U
(5C-2V) oder gleichwertiger Kabel darf die Kabellänge
zwischen dem Installationsort der Kamera und dem
Video-Multiplexer WJ-FS616C 1 200 m nicht überschreiten.
Bei Verwendung von Kameras mit RS-485-Merkmal sollten
die Kamera-Adressen überprüft werden.
Die Steuerung über den Multiplexer funktioniert nur, wenn
die Kamera-Adressen richtig eingestellt sind.
• Den Kameras können nur Adressen im Bereich von 1
bis 16 zugewiesen werden (“17” ist unzulässig).
• Eine Adresse darf nur einer Kamera in der RS-485Kette zugewiesen werden.
Nicht im Multiplexverfahren betriebene Kameras an die
Kamera-Eingangsbuchsen (CAMERA 5 - 16) anschließen.
Hinweis: Nicht im Multiplexverfahren betriebene Kanäle
können auf Multiplexbetrieb umgestellt werden, indem
für den betreffenden Kanal eine Daten-MultiplexBaugruppe WV-PB6164E in den Multiplexer eingebaut
wird. Zur Installation siehe Seite 11.
RS485
16
15
14
13
5
4
3
2
1
15
14
13
5
4
3
2
1
CAMERA
IN
A B
T
G
N
D
A B
R
G
N
D
CAMERA
OUT
16
Video-Multiplexer WJ-FS616C
16
■ Anschluß von Kameras mit RS-485Merkmal
Für den Anschluß an den Video-Multiplexer bestehen je
nach Entfernung zwei Möglichkeiten.
Bis zu einer Entfernung von 1 200 m kann für den Anschluß
von im Multiplexverfahren betriebenen Kameras Koaxialkabel wie z.B. RG-6/U (5C-2V) oder gleichwertiges Kabel
verwendet werden.
Bei größeren Entfernungen sind Kameras und Multiplexer
mit RS-485-Merkmal zu verwenden. Dies verringert
Signalverluste und ermöglicht größere Entfernungen, da
Video- und Datensignale getrennt übertragen werden.
Beachten Sie bitte, daß die Kommunikationsbedingungen
in diesem Fall wie auf Seite 42 beschrieben festgelegt
werden müssen.
Hinweis: Für die RS-485-Übertragung wird zweiadriges,
verdrilltes Schirmkabel mit niedrigem ohmschem
Widerstand,
Querschnitt
mindestens
AWG#22,
empfohlen.
(1) Eine Kamera mit RS-485-Merkmal wie unten gezeigt
über eine Home-Run-Verbindung anschließen und dann
den Schalter LINE SELECT auf “2” oder “4” stellen.
OFF
Vorsicht:
Bei Verwendung von Kameras mit RS-485-Merkmal
sollten die Kamera-Adressen überprüft werden.
Die Steuerung über den Multiplexer funktioniert nur,
wenn die Kamera-Adressen richtig eingestellt sind.
• Den Kameras können nur Adressen im Bereich von
1 bis 16 zugewiesen werden (“17” ist unzulässig).
• Eine Adresse darf nur einer Kamera in der RS-485Kette zugewiesen werden.
2. Den Schalter LINE SELECT des Multiplexers auf “2”
stellen. Bei Kameras, die einen solchen Schalter
besitzen, diesen entsprechend einstellen.
3. Ein Ende des Kabels wie abgebildet an den RS-485Anschluß des Multiplexers und das andere an die erste
Kamera in der Kette anschließen. Diesen Vorgang
wiederholen, bis die letzte Kamera in der Kette
angeschlossen ist.
4. Die Leitungsabschlußschalter des Multiplexers und der
Kameras an beiden Enden der Daisy-Chain in Stellung
ON bringen. Bei allen anderen Kameras muß dieser
Schalter auf OFF stehen.
WV-RM70 u.a.
ON
(2) Anschluß der Kameras für Daisy-Chain-Betrieb
1. Zunächst einen Plan aufstellen, der den Anschluß
zwischen den einzelenen Kameras und den Eingangskanälen des Video-Multiplexers sowie die den Kameras
zugewiesenen Adressen zeigt.
TERM
Vorsicht:
• Der vorschriftmäßige Leitungsabschluß ist Voraussetzung für Datenübertragung und -empfang
innerhalb einer Daisy-Chain. Auf ON stehen nur die
Schalter an den Kettenenden, alle anderen Schalter
müssen auf OFF stehen.
• Die Ansprechgeschwindigkeit nimmt in Richtung
Kettenende allmählich ab.
DATA
T(A) T(B) R(A) R(B)
GND
RS485
TERM.
OFF
A B
T
G
N
D
A B
R
ON
G
N
D
LINE
SELECT
2
4
WJ-FS616C
Der Leitungsabschlußschalter von
Kameras, die nicht an den Enden
der Daisy-Chain liegen, muß auf
OFF stehen.
(A)
(B)
GND
OFF
(A)
(B)
GND
ON
OFF
Der Schalter der Kameras
an den Kettenenden muß
auf ON stehen.
ON
(A)
(B)
GND
TERM.
OFF
A B
T
17
G
N
D
A B
R
G
N
D
ON
LINE
SELECT
2
4
WJ-FS616C
ON
WV-CPR450 u.a.
(Zur Stellung des
Leitungsabschlußschalters siehe
Bedienungsanleitung
der Kamera.)
WV-CPR450 u.a. (Zur Stellung des
Leitungsabschlußschalters siehe
Bedienungsanleitung der Kamera.)
RS485
OFF
RS485
TERM.
OFF
A B
T
G
N
D
A B
R
G
N
D
ON
LINE
SELECT
2
4
WJ-FS616C
In Stellung
“2” bringen.
■ Anschluß der Monitoren
Die Monitoren mit Koaxialkabel an die Spot-Ausgangsbuchse (SPOT OUT) und die Multiscreen-Ausgangsbuchse
(MULTISCREEN OUT) auf der Rückseite des VideoMultiplexers anschließen.
Video-Multiplexer
WJ-FS616C
SPOT
OUT
IN
MULTISCREEN OUT
VIDEO
S–VIDEO
■ Anschluß eines PC
Der Datenaustausch mit dem PC kann entweder über den
RS-232C- oder den DATA-Anschluß erfolgen.
RS-232C
FG 1
TxD 2
RxD 3
4
RTS
5
CTS
7
SG
20
DTR
6
DSR
8
DCD
Am PC
1
2
3
4
5
7
20
6
8
FG
TxD
RxD
RTS
CTS
SG
DTR
DSR
DCD
Am FS616C
• Auf Seite 2 des SYSTEM SETUP-Menüs den Posten RS232C MODE auf PC setzen, dann durch Drücken der
Taste [SET UP/ESC] den RS-232C-Anschluß auf der
Rückseite des Geräts zuschalten.
Anschließend müssen die Kommunikationsparameter
für die RS-232C-Schnittstelle im COM PORT SETUPMenü wie auf Seite 42 beschrieben festgelegt werden.
• Für den Anschluß des Multiplexers an den PC ein
kreuzförmiges RS-232C-Schnittstellenkabel verwenden.
18
DATA-Anschluß
• Auf Seite 2 des SYSTEM SETUP-Menüs den Posten
DATA MODE auf PC setzen, dann durch Drücken der
Taste [SET UP/ESC] den DATA-Anschluß auf der
Rückseite des Geräts zuschalten.
Anschließend müssen die Kommunikationsparameter
für die DATA-Schnittstelle im COM PORT SETUP-Menü
wie auf Seite 42 beschrieben festgelegt werden.
• Für den Anschluß des Multiplexers an den PC ein 6Leiter-Modularkabel verwenden.
Vorsicht: Bei gleichzeitigem Zuschalten des DATAund des RS-232C-Anschlusses kann es zu einer
Unterbrechung der Datenübertragung kommen. Es
darf jeweils nur ein Anschluß für den Datenaustausch mit dem PC verwendet werden.
■ Anschluß der Alarm-Sensoren
Die Alarmschalter an den ALARM/REMOTE-Anschluß auf der Rückseite des Video-Multiplexers anschließen, wie im Beispiel
unten gezeigt.
ALARM/REMOTE
1
Stift-Nr.
1
2
3
4
5
6
20
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
SW16
GND
SW2
SW1
37
19
Signal
Funktion
Elektronisches Zoomen
Sequenz
Spot
Wahl Alarm/Fernbedienung
Sequenz-Schaltsignal für
Spot-Ausgang
Nicht belegt
Alarmrückstell-Eingang
Alarmsignal
Alarm 16
Alarm 14
Masse
Alarm 11
Alarm 9
Alarm 8
Alarm 6
Masse
Alarm 3
Alarm 1
Stift-Nr.
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
Signal
Standbild
VTR/Kamera wählen
Multiscreen wählen
Multiscreen
Masse
Alarm- und Schaltsignal
Zeit-Datum-Einstellung
Alarmrückstell-Ausgang
Masse
Alarm 15
Alarm 13
Alarm 12
Alarm 10
Masse
Alarm 7
Alarm 5
Alarm 4
Alarm 2
Hinweise:
• Eng aufeinanderfolgend oder gleichzeitig eingehende Alarmsignale werden übergangen. Das Intervall zwischen einzelnen
Alarmeingängen muß mindestens 100 ms betragen.
• Stift 5 (Wahl Alarm/Fernbedienung) mit Stift 12 (Masse) verbinden.
■ Anschluß externer Fernbedienungsschalter
Externe Fernbedienungsschalter (Trockenkontakt oder Eingang mit offenem Kollektor) an den ALARM/REMOTE-Anschluß auf
der Rückseite des Video-Multiplexers anschließen, wie im Beispiel unten gezeigt.
1
20
SW16
•
•
•
•
•
19
SW3
SW2
37
Stift-Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
Signal
Funktion
Elektronisches Zoomen
Sequenz
Spot
Wahl Alarm/Fernbedienung
Sequenz-Schaltsignal für
Spot-Ausgang
Nicht belegt
Alarmrückstell-Eingang
Alarmsignal
Alarm 16
Alarm 14
Masse
Alarm 11
Alarm 9
Alarm 8
Alarm 6
Masse
Alarm 3
Alarm 1
Stift-Nr.
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
Signal
Standbild
VTR/Kamera wählen
Multiscreen wählen
Multiscreen
Masse
Alarm- und Schaltsignal
Zeit-Datum/
Sequenzschaltsignal
Alarmrückstell-Ausgang
Masse
Alarm 15
Alarm 13
Alarm 12
Alarm 10
Masse
Alarm 7
Alarm 5
Alarm 4
Alarm 2
SW1
Hinweise:
• Stift 6 (Sequenz-Schaltsignal für Spot-Ausgang) und Stift 8 (Alarmrückstell-Eingang) können außer Schaltsignalen auch
Gleichstromspannungen von 5 V (hoch) und 0 V (niedrig) annehmen.
Der Multiplexer erkennt eine abfallende Flanke (von hoch auf niedrig) als Eingang.
• Stift 5 (Wahl Alarm/Fernbedienung) muß offen sein.
19
■ Anschluß des Langzeit-VTR
Den Langzeit-VTR gemäß nachfolgendem Beispiel anschließen.
Video-Multiplexer
WJ-FS616C
CAMERA
SW IN
REC OUT
VIDEO
VTR CONTROL
RS–232C
PLAY IN
S–VIDEO
VIDEO
S–VIDEO
REMOTE
Siehe
Hinweise
OUT
9
19
37
8
ALARM/REMOTE
28
26
1
20
Langzeit-VTR
VIDEO IN
VIDEO OUT
S-VIDEO
AUDIO
GND
CAMERA
SW OUT
1
3
4
7
16
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
1
2
ALARM
IN
5
COM
6
ALARM
3 RESET
IN 7
ALARM
4 RECOVER
OUT 8
ALARM
OUT
1 SHOT IN
COM
TAPE END
OUT
9 WARNING
13
OUT
SERIES
REC IN
SERIES
10 HUMID OUT 14 REC
OUT
TIME
11 REC OUT 15 ADJUST
IN
REVIEW
TIME
12 RECOUT
16 ADJUST
OUT
Hinweise:
• Vorbereitungen für die Steuerung des Videorecorders
über den REMOTE OUT-Anschluß:
1. Video-Multiplexer und Videorecorder gleichzeitig
einschalten.
2. Das Videosignalkabel zwischen Multiplexer und
Videorecorder anschließen.
• Die Fernbedienung über den REMOTE OUT-Anschluß
erfolgt ähnlich wie über die Fernbedienungseinheit AGA11 für Langzeitrecorder.
20
• Zur Fernbedienung des Videorecorders diesen
entweder an den RS-232C- oder REMOTE OUTAnschluß des Video-Multiplexers anschließen.
• Bei Fernbedienung des Videorecorders über den
REMOTE OUT-Anschluß werden aufgrund der
Systemgegebenheiten die Rückwärtswiedergabe sowie
die die Aufnahmedauer steuernden Funktionen
unwirksam.
• Die
unten
aufgeführten
Videorecorder
sind
fernbedienbar:
<REMOTE OUT>
AG-6040, AG-6124, AG-TL300
AG-TL500, AG-TL700
<RS-232C>
AG-6040*
AG-6730*
AG-TL500
(*Als Option erhältlicher Schnittstellenadapter
erforderlich.)
MONITOREN UND ANZEIGEN
■ Spot- und Multiscreen-Monitor
Der Video-Multiplexer WJ-FS616C kann an zwei Monitoren
angeschlossen werden.
Der Monitor zeigt das dem hergestellten Anschluß
entsprechende Videosignal an, wie unten dargestellt.
Spot Monitor: Der an den Ausgang SPOT OUT auf der
Rückseite des Video-Multiplexers angeschlossene
Monitor.
Kamera-Eingang wird nur als Einzel-Spotbild oder
Einzelsequenz dargestellt.
Die Wiedergabe von VTR-Aufzeichnungen ist nicht
möglich.
Multiscreen Monitor: Der an den Ausgang MULTISCREEN
OUT auf der Rückseite des Video-Multiplexers angeschlossene Monitor.
Kamera-Eingang kann im Multiscreen-Modus (4, 7, 9,
10, 13, 16 Bildschirmsegmente) angezeigt werden.
Die Wiedergabe von VTR-Aufzeichnungen ist ebenfalls
möglich.
Der Video-Multiplexer kann nach Bedarf noch an einen
weiteren Monitor angeschlossen werden.
Dieser wird (anstatt eines VTR) an den REC OUT-Anschluß
auf der Rücksete des Video-Multiplexers angeschlossen.
Multiscreen 2 Monitor: Die Funktionen sind die gleichen
wie beim Multiscreen-Monitor.
Drücken der Taste MULTISCREEN wählt abwechselnd
Multiscreen-Betrieb bzw. Multiscreen-Betrieb 2.
Blinken der Leuchte zeigt an, daß Multiscreen-Betrieb 2
gewählt ist.
Video-Multiplexer
WJ-FS616C
SPOT
OUT
REC OUT
IN
VIDEO
MULTISCREEN OUT
VIDEO
S–VIDEO
S–VIDEO
POWER
21
POWER
ON
ON
OFF
OFF
EINSTELLUNGEN
23
EINSTELLMENÜ
Über das Einstellmenü können Funktionen und Parameter
gewählt werden, auf die nicht direkt mit den Tasten
zugegriffen werden kann.
■ Aufrufen des Einstellmenüs
(SETUP MENU)
Das Einstellmenü wird wie unten beschrieben aufgerufen.
1. Zunächst überprüfen, ob alle Kameras und Peripheriegeräte vorschriftsmäßig angeschlossen und eingeschaltet sind.
2. Die Taste [SET UP/ESC] ca. 2 Sekunden gedrückt
halten.
Das abgebildete SETUP-Menü des WJ-FS616C wird auf
dem Spot- und Multiscreen-Monitor dargestellt.
WJ-FS616C SETUP MENU
ALARM SETUP *
MULTI OUTPUT SETUP *
SPOT OUTPUT SETUP *
REC/MULTI2
REC OUTPUT *
SYSTEM SETUP *
SET UP/ESC
CAM DOWNLOAD
NO
CAM UPLOAD
NO
ALL RESET SELECT *
(✽) weist darauf hin, daß dem Posten ein Untermenü für
weitere Einstellungen zugeordnet ist.
Im SETUP-Menü sind folgende Tasten wirksam:
UP (D): Bewegt den Cursor nach oben.
DOWN (C): Bewegt den Cursor nach unten.
LEFT (A): Bewegt den Cursor nach rechts und
wählt den vorherigen Modus oder Parameter.
RIGHT (B): Bewegt den Cursor nach links und
wählt den nächsten Modus oder Parameter.
HOME/SET: Führt im SETUP-Menü angewählte
Einstellungen aus oder ruft ein Untermenü zu
Posten auf, die mit (✽) gekennzeichnet sind.
STILL (-): Anwählen von Modi oder Parametern.
EL-ZOOM (+): Anwählen von Modi oder
Parametern.
FUNCTION: Aufrufen der nächsten Seite.
Im Rahmen dieser Bedienungsanleitung bezeichnen
die oben angegebenen Zeichen folgende Tasten.
FUNCTION
STILL
24
UP
LEFT
HOME/SET
EL-ZOOM
DOWN
RIGHT
3. Die Taste [SET UP/ESC] drücken, um eine auf dem
Menü angewählte Einstellung auszuführen und zum
vorherigen SETUP-Menü zurückzuschalten.
4. Um die Einstellung zu speichern und zum normalen
Bildschirm zurückzuschalten, die Taste [SET UP/ESC]
im SETUP-Menü ca. 2 Sekunden gedrückt halten.
Hinweis: Bei Alarmvorfall während der Einstellungen
auf dem SETUP-Menü wird das SETUP-Menü
geschlossen und der Monitor schaltet auf die
Darstellung der Überwachungsbilder zurück.
Bereits vorgenommene Einstellungen werden auch
ohne Betätigung der Taste [SET UP/ESC] wirksam.
■ Aufbau des Einstellmenüs
Vom SETUP-Menü aus sind die neun unten aufgeführten Hauptuntermenüs zugänglich: Alarm, Multiscreen-Betrieb, SpotBetrieb, Aufnahmebetrieb, Multiscreen-Betrieb 2, System, Kamera-Download, Kamera-Upload und Gesamtrückstellung.
Sechs dieser Untermenüs — Alarm, Multiscreen-Betrieb, Spot-Betrieb, Aufnahmebetrieb, Multiscreen-Betrieb 2 und System
bieten Zugang zu weiteren Untermenüs.
SETUP-Menü
Alarmeinstellmenü
Alarm-Abruf (ALM RECALL)
Seite 26
Alarmzeitspanne (ALM SCHEDULE)
Kamerastandort-Alarm (CAM SITE ALM)
Alarm für Ausfall des Video-Eingangssignals (VIDEO LOSS ALM)
Alarm für Ausfall des Kameraschaltimpulses (SW-LOSS ALM)
Alarmanzeige auf den Monitoren (ALM DISPLAY)
Alarmdauer (ALM OUTPUT DUR)
Summerdauer (ALM BUZZER DUR)
Alarmanzeigemodus auf dem Multiscreen-Monitor (ALM MODE-MLT)
Alarmanzeigemodus auf dem Spot-Monitor (ALM MODE-SPT)
Dynamische Aufnahme (DYNAMIC REC)
Alarm-Aufnahmemodus (ALM REC MODE)
Multiscreen-Betrieb
Kameratitel-Anzeige (TITLE DISPLAY)
Uhr-Anzeige (CLOCK DISPLAY)
Standbild-Anzeige (STILL DISPLAY)
Trennlinien (BORDER)
Kamera-Anzeigeposition (DISPLAY POSITION)
Sequenzmodus (SEQUENCE MODE)
Versteckte Anzeige (SECRET VIEW)
Seite 29
Spot-Betrieb
Kameratitel-Anzeige (TITLE DISPLAY)
Uhr-Anzeige (CLOCK DISPLAY)
Seite 31
Aufnahmebetrieb
Kameratitel-Anzeige (TITLE DISPLAY)
Uhr-Anzeige (CLOCK DISPLAY)
Dynamische Aufnahme (DYNAMIC REC SETUP)
Aufnahmemodus (REC MODE SETUP)
Seite 32
Multiscreen-Betrieb 2
Kamera-Anzeigeposition (DISPLAY POSITION)
Sequenzmodus (SEQUENCE MODE)
Seite 34
System
Zeit und Datum (CLOCK SETUP)
Uhr-Anzeigeposition (CLOCK POSITION)
Kameratitel (TITLE SETUP)
Kameratitel-Anzeigeposition (TITLE POSITION)
Sequenz (SEQUENCE SETUP)
Sequenzfortschaltung (Multiscreen) (SEQ TIMING-MLT)
Sequenzfortschaltung (Spot-Monitor) (SEQ TIMING-SPT)
Lock-Modus (LOCK MODE)
Kabelkompensation/VD2/Daten (CABLE COMP/VD2/DATA)
Alarmgerätenummer (ALM TERMINAL SETUP)
Wiedergabemodus (PLAYBACK MODE)
Seite 36
Datenmodus (DATA MODE)
RS-232C-Modus (RS-232C MODE)
Kommunikationsbedingungen (COM PORT SETUP)
VTR-Eingang (VTR IN SELECT)
Daisy-Modus (DAISY MODE)
Multiplexer-Adresse (UNIT ADDR. SET)
Paßwort (PASSWORD)
25
Kamera-Download
Seite 45
Kamera-Upload
Seite 45
Gesamtrückstellung
Seite 46
Alarmeinstellmenü (ALARM SETUP)
Nach dem unten beschriebenen Verfahren kann der Modus
für die Verarbeitung eingehender Alarme festgelegt
werden.
Den Cursor im SETUP-Menü mit der Taste C oder D
auf ALARM SETUP bewegen und die Taste [HOME/
SET] drücken.
Das abgebildete ALARM SETUP-Menü wird auf dem
Monitor dargestellt.
3. Mit der Taste C zur vorherigen Tabellenseite zurückschalten.
4. Um alle Alarmdaten zu löschen, den Cusor auf die zu
löschenden Daten bewegen, mit der Taste A oder B
löschen (CLEAR) wählen und dann die Taste [HOME/
SET] drücken.
5. Mit der Taste [SET UP/ESC] zum ALARM SETUP-Menü
zurückschalten.
ALARM SETUP
ALM RECALL *
ALM SCHEDULE
CAM SITE ALM
VIDEO LOSS ALM
SW-LOSS ALM
ALM DISPLAY
ALM OUTPUT DUR
ALM BUZZER DUR
ALM MODE-MLT
DWELL TIME
ALM MODE-SPT
DYNAMIC REC
ALM REC MODE
OFF
OFF
ON
OFF
ON
2SEC
2SEC
ALM-IND
2SEC
ALM-SPOT
OFF
MODE0 REAL
■ Alarmzeitspanne
Über diesen Posten kann die System-Alarmfunktion
wirksam oder unwirksam gemacht werden.
1. Den Cursor mit der Taste C oder D auf ALM
SCHEDULE bewegen.
2. Den Parameter mit der Taste A oder B auf ON oder
OFF setzen.
ON: System-Alarmfunktion wirksam.
OFF: System-Alarmfunktion unwirksam.
■ Alarm-Abruf
Die Werksvorgabe ist OFF.
100 Alarmfälle werden in chronologischer Reihenfolge auf
10 Tabellenseiten protokolliert.
Die Tabelle gibt auch den Alarmmodus an.
1. Den Cursor im SETUP-Menü mit der Taste C oder D
auf ALM RECALL bewegen und die Taste [HOME/SET]
drücken.
Die ALARM RECALL-Tabelle wird auf dem Monitor
dargestellt.
ALARM RECALL
NO
10.
9.
8.
7.
6.
5.
4.
3.
2.
1.
DATE
1.JAN97
12.DEC96
12.DEC96
12.DEC96
12.DEC96
11.DEC96
11.DEC96
11.DEC96
11.DEC96
11.DEC96
DISPLAY
TIME
CAM
12:00:00 16CH
4:00:00 10CH
3:00:00 8CH
2:00:00 7CH
1:00:00 6CH
15:00:00 5CH
14:00:00 4CH
13:00:00 3CH
12:00:00 2CH
12:00:00 1CH
1 OF10
ALM-MODE
TRM 12
SITE
SITE
SITE
TRM 1
TRM 5
TRM 14
TRM 7
CH-LOSS
CH-LOSS
(↑)NEXT (↓)PRE
Die in der Tabelle aufgeführten Abkürzungen für den
Alarmmodus (ALM-MODE) haben folgende Bedeutung:
TRM ✽✽: Schnittstellenalarm
CH-LOSS: Alarm für Ausfall des Video-Eingangssignals
SITE: Kamerastandort-Alarm
PC ✽: Alarm aufgrund eines PC-Befehls
2. Mit der Taste D die nächste Tabellenseite wählen.
26
3. Um den Timer einzustellen, die Taste [HOME/SET]
drücken, während sich der Cursor auf ON befindet.
Der Cursor geht in den Timer-Bereich.
ALARM SETUP
ALM RECALL *
ALM SCHEDULE
CAM SITE ALM
VIDEO LOSS ALM
SW-LOSS ALM
ALM DISPLAY
ALM OUTPUT DUR
ALM BUZZER DUR
ALM MODE-MLT
DWELL TIME
ALM MODE-SPT
DYNAMIC REC
ALM REC MODE
ON 0:00- 0:00
OFF
ON
OFF
ON
2SEC
2SEC
ALM-IND
2SEC
ALM-SPOT
OFF
MODE0 REAL
4. Den Cursor mit der Taste C oder D in die gewünschte
Zeile bewegen. Dann mit den Tasten A oder B die Zeit
einstellen, nach deren Ablauf der der Alarm aktiviert
werden soll.
Hinweise:
• Wenn Anfang und Ende der eingestellten Zeitspanne zusammenfallen, ist die Alarmfunktion
durchgehend wirksam.
• Die Alarm-Zeitspanne kann in den nächsten Tag
übergreifen, z.B. 22:00 - 6:00.
5. Den Cursor durch Drücken der Taste [SET UP/ESC] auf
ON bewegen.
■ Kamerastandort-Alarm
■ Alarmanzeige auf den Monitoren
Über diesen Posten kann die Alarmfunktion am Kamerastandort wirksam oder unwirksam gemacht werden.
TÜber diesen Posten kann die Anzeige von Alarmvorfällen
auf dem Spot- und Multiscreen-Monitor wirksam oder
unwirksam gemacht werden.
1. Den Cursor mit der Taste C oder D auf CAM SITE ALM
bewegen.
2 Den Parameter mit der Taste A oder B auf ON oder
OFF setzen.
ON: Kamerastandort-Alarmfunktion wirksam.
OFF: Kamerastandort-Alarmfunktion unwirksam.
1. Den Cursor auf ALM DISPLAY bewegen.
2. ON oder OFF wählen.
ON: Alarmanzeige auf den Monitoren wirksam.
OFF: Alarmanzeige auf den Monitoren unwirksam.
Die Werksvorgabe ist ON.
Die Werksvorgabe ist OFF.
Hinweis: Die Nutzung dieser Funktion setzt voraus, daß
die Daten-Multiplex-Baugruppen WV-PB6164E im
Video-Multiplexer eingebaut sind.
■ Alarm für Ausfall des VideoEingangssignals
Über diesen Posten kann die Alarmfunktion bei Ausfall des
Video-Eingangssignals einer Kamera wirksam oder unwirksam gemacht werden
1. Den Cursor auf VIDEO LOSS ALM bewegen.
2. ON oder OFF wählen.
ON: Alarmfunktion bei Video-Ausfall wirksam.
OFF: Alarmfunktion bei Video-Ausfall unwirksam.
■ Alarmdauer
Über diesen Posten kann die Alarmdauer festgelegt über
den ALARM/REMOTE-Anschluß werden.
Nach Ablauf der voreingestellten Zeit wird der Alarm
automatisch zurückgestellt.
1. Den Cursor auf ALM OUTPUT DUR bewegen.
2. Eine Alarmdauer wählen.
1SEC - 5MIN: Wählt eine Alarmdauer im Bereich von 1
Sek. bis 5 Min.
EXT: Der Alarmzustand bleibt erhalten, bis die Taste
ALARM RESET gedrückt wird oder ein externes
Alarmrückstellsignal über den ALARM/REMOTEAnschluß eingeht.
Die Werksvorgabe ist 2 Sek.
Die Werksvorgabe ist ON.
■ Summerdauer
■ Alarm für Ausfall des Kameraschaltimpulses
Über diesen Posten kann die Alarmanzeige (SW LOSS) auf
dem Monitor bei Ausfall des Kameraschaltimpulses
wirksam oder unwirksam gemacht werden.
1. Den Cursor auf SW-LOSS ALM bewegen.
2. ON oder OFF wählen.
ON: Alarmanzeige auf dem Monitor wirksam.
OFF: Alarmanzeige auf dem Monitor unwirksam.
Über diesen Posten kann festgelegt werden, wie lange der
eingebaute Summer im Alarmfall ertönt.
1. Den Cursor auf ALM BUZZER DUR bewegen.
2. Eine Summerdauer wählen.
OFF: Alarmsummer ertönt nicht, wenn Alarm erfolgt.
1SEC - 5MIN: Wählt eine Summerdauer im Bereich von
1 Sek. bis 5 Min.
EXT: Der Summer ertönt, bis die Taste ALARM RESET
gedrückt wird oder ein externes Alarmrückstellsignal
über
den
ALARM/REMOTE-Anschluß
eingeht.
Die Werksvorgabe ist OFF.
Die Werksvorgabe ist 2 Sek.
27
■ Alarmanzeigemodus auf dem Multiscreen-Monitor
■ Alarmanzeigemodus auf dem SpotMonitor
Über diesen Posten kann der Modus für die Alarmanzeige
auf dem Multiscreen-Monitor gewählt werden.
Über diesen Posten kann der Modus für die Alarmanzeige
auf dem Multiscreen-Monitor gewählt werden.
1. Den Cursor auf ALM MODE-MLT bewegen.
1. Den Cursor auf ALM MODE- SPT bewegen.
2. Einen Modus wählen.
2. Einen Modus wählen.
ALM-LINK: Schaltet auf das Kamerabild des Kanals,
wo der Alarmvorfall eingetreten ist, und zeigt das
Bild mit eingeblendetem Alarmtitel auf dem
Bildschirm an.
ALM-IND: Das Bild der gerade angewählten Kamera
bleibt auf dem Bildschirm.
In das Bild wird ein Alarmtitel eingeblendet.
Falls keine Kamera angewählt ist, erfolgt keine
Anzeige des Alarmtitels.
ALM-SPOT: Das Bild der Kamera, wo der Alarmvorfall
eingetreten ist, wird als Einzel-Spotbild dargestellt.
Bei mehreren Alarmvorfällen wird der zuletzt
eingetretene dargestellt.
ALM-IGNORE: Der Alarmvorfall wird ignoriert, und das
gerade angewählte Kamerabild bleibt auf dem
Bildschirm.
Die Werksvorgabe ist ALM-SPOT.
Die Werksvorgabe ist ALM-IND.
3. Bei Einstellung des Parameters auf ALM-LINK kann der
Cursor in die nächste Zeile auf DWELL TIME bewegt
werden.
● Verweilzeit bei sequentieller Alarmanzeige
Wenn bei Einstellung auf ALM-LINK mehr als ein Alarmfall
eintritt, werden die betreffenden Kamerabilder auf dem in
vier Segmente (Quad) unterteilten Multiscreen-Monitor
dargestellt.
Vom fünften Alarm an werden die Bilder sequentiell im
Quad-Modus dargestellt.
Über diesen Posten kann die Verweilzeit für die Alarmsequenz eingestellt werden.
1. Den Cursor auf DWELL TIME bewegen.
■ Dynamische Aufnahme
Bei der dynamischen Aufnahme wird das Bild der Kamera,
wo Alarm eingetreten ist, vorrangig gegenüber anderen
Video-Eingängen aufgezeichnet.
Über diesen Posten kann der dynamische Aufnahmemodus wirksam oder unwirksam gemacht werden.
1. Den Cursor auf DYNAMIC REC bewegen.
2. ON oder OFF wählen.
ON: Dynamische Aufnahme wirksam.
OFF: Dynamische Aufnahme unwirksam.
Die Werksvorgabe ist OFF.
2. Eine Verweilzeit wählen.
1SEC - 30SEC: Wählt eine Verweilzeit im Bereich von 1
Sek. bis 30 Sek.
Die Werksvorgabe ist 2 SEC.
■ Alarm-Aufnahmemodus
Über diesen Posten kann der Modus zum Aufzeichnen
eines Alarms festgelegt werden.
Zu Einzelheiten siehe den Abschnitt Aufnahmemodus auf
Seite 33.
1. Den Cursor auf ALM REC MODE bewegen.
2. Einen Aufnahmemodus wählen.
MODE0: Normale Aufnahme.
MODE1 - 8: Langzeitaufnahme ohne Kameraschaltimpuls.
MODE9: Langzeitaufnahme mit Kameraschaltimpuls.
Die Werksvorgabe ist MODE0.
3. Nach der Einstellung mit der Taste [SET UP/ESC] zum
vorherigen WJ-FS616C SETUP-Menü zurückschalten.
28
Multiscreen-Betrieb (MULTISCREEN OUTPUT SETUP)
Nach dem unten beschriebenen Verfahren kann der
Anzeigemodus
des
Multiscreen-Monitors
festgelegt
werden.
■ Uhr-Anzeige
Über diesen Posten kann die Einblendung der Uhr in das
auf dem Multiscreen-Monitor dargestellte Bild wirksam oder
unwirksam gemacht werden.
WJ-FS616C SETUP MENU
1. Den Cursor auf CLOCK DISPLAY bewegen.
ALARM SETUP *
MULTI OUTPUT SETUP *
SPOT OUTPUT SETUP *
REC/MULTI2
REC OUTPUT *
SYSTEM SETUP *
CAM DOWNLOAD
NO
CAM UPLOAD
NO
ALL RESET SELECT *
2. ON oder OFF wählen.
ON: Uhreinblendung wirksam.
OFF: Uhreinblendung unwirksam.
Die Werksvorgabe ist ON.
Den Cursor im SETUP-Menü auf MULTI OUTPUT SETUP
bewegen und die Taste [HOME/SET] drücken.
Das abgebildete MULTI OUTPUT SETUP-Menü wird auf
dem Monitor dargestellt.
■ Standbild-Anzeige
Über diesen Posten kann die Einblendung des Wortes
“STILL” in das Standbild auf dem Multiscreen-Monitor
wirksam oder unwirksam gemacht werden.
1. Den Cursor auf STILL DISPLAY bewegen.
MULTI OUTPUT SETUP
TITLE DISPLAY ON
CLOCK DISPLAY ON
STILL DISPLAY ON
BORDER
WHITE
DISPLAY POSITION *
SEQUENCE MODE SEQ2
SECRET VIEW
OFF
2. ON oder OFF wählen.
ON: Einblendung von “STILL” wirksam.
OFF: Einblendung von “STILL” unwirksam.
Die Werksvorgabe ist ON.
■ Trennlinien
■ Kameratitel-Anzeige
Über diesen Posten kann die Einblendung des Kameratitels
in das auf dem Multiscreen-Monitor dargestellte Bild
wirksam oder unwirksam gemacht werden.
1. Den Cursor auf TITLE DISPLAY bewegen.
2. ON oder OFF wählen.
ON: Einblendung des Kameratitels wirksam.
OFF: Einblendung des Kameratitels unwirksam.
Die Werksvorgabe ist ON.
29
Über diesen Posten kann die Darstellung von Trennlinien,
die den Multiscreen-Monitor in Segmente unterteilen,
wirksam oder unwirksam gemacht werden und eine Farbe
für die Trennlinien gewählt werden.
1. Den Cursor auf BORDER bewegen.
2. Einen Modus oder eine Farbe wählen.
WHITE: Weiße Trennlinien
GRAY: Graue Trennlinien
BLACK: Schwarze Trennlinien
OFF: Keine Trennlinien
Die Werksvorgabe ist WHITE.
■ Kamera-Anzeigeposition
■ Versteckte Anzeige
Über diesen Posten können den angewählten Kamerabildern Positionen auf dem Multiscreen-Monitorbildschirm
zugewiesen werden.
Wenn das Kamerabild im Spot-Modus auf dem SpotMonitor angezeigt ist, kann der Multiscreen-Monitor diesen
Sequenzschritt überspringen oder an Stelle des angewählten Kamerabildes ein schwarzes Leerbild anzeigen.
Diese mit Versteckte Anzeige bezeichnete Funktion kann
über diesen Menüpunkt auf dem Multiscreen-Monitor
aktiviert bzw. deaktiviert werden.
1. Den Cursor auf DISPLAY POSITION bewegen und die
Taste [HOME/SET] drücken.
Die abgebildete Tabelle wird auf dem Monitor
dargestellt.
1. Den Cursor auf SECRET VIEW bewegen.
2. ON oder OFF wählen.
1
2
3
4
OFF: Versteckte Anzeige deaktiviert.
ON: Versteckte Anzeige aktiviert.
5
6
7
8
Die Werksvorgabe ist OFF.
9
10
11
12
13
14
15
16
2. Den Cursor mit der Taste C oder D auf eine Kanalnummer bewegen.
3. Die Nummern der darzustellenden Kameras mit der
Taste A oder B anwählen.
Die entsprechenden Kamerabilder werden der Reihe
nach in den Bildschirmsegmenten dargestellt.
Hinweis: Die Nummern können auch direkt über die
Kamera-Nummerntasten (1 - 16) eingegeben werden.
4. Mit der Taste [SET UP/ESC] zum vorherigen MULTI
OUTPUT SETUP-Menü zurückschalten.
Hinweis: Diese Einstellung beeinflußt ausschließlich die
Kamera-Anzeigeposition.
Sie hat keinen Einfluß auf den Kamerakanal, die
Reihenfolge der Aufnahme oder Sequenz.
■ Sequenzmodus
Über diesen Posten kann der Sequenzablauf für die
Darstellung auf dem Multiscreen-Monitor gewählt werden.
Zu Einzelheiten siehe Sequenz auf Seite 37.
1. Den Cursor auf SEQUENCE MODE bewegen.
2. Einen Sequenzmodus wählen.
SEQ1: Spot-Sequenz
SEQ2: Mehrfachsequenz
SEQ3: Mehrfachsequenz
Die Werksvorgabe ist SEQ2.
30
3. Nach der Einstellung mit der Taste [SET UP/ESC] zum
vorherigen SETUP-Menü zurückschalten.
Spot-Betrieb (SPOT OUTPUT SETUP)
Nach dem unten beschriebenen Verfahren kann der
Anzeigemodus des Spot-Monitors festgelegt werden.
WJ-FS616C SETUP MENU
ALARM SETUP *
MULTI OUTPUT SETUP *
SPOT OUTPUT SETUP *
REC/MULTI2
REC OUTPUT *
SYSTEM SETUP *
CAM DOWNLOAD
NO
CAM UPLOAD
NO
ALL RESET SELECT *
■ Kameratitel-Anzeige
Über diesen Posten kann die Einblendung des Kameratitels
in das auf dem Spot-Monitor dargestellte Bild wirksam oder
unwirksam gemacht werden.
1. Den Cursor auf TITLE DISPLAY bewegen.
2. ON oder OFF wählen.
ON: Einblendung des Kameratitels wirksam.
OFF: Einblendung des Kameratitels unwirksam.
Die Werksvorgabe ist ON.
Den Cursor im SETUP-Menü auf SPOT OUTPUT SETUP
bewegen und die Taste [HOME/SET] drücken.
Das abgebildete SPOT OUTPUT SETUP-Menü wird auf
dem Monitor dargestellt.
■ Uhr-Anzeige
Über diesen Posten kann die Einblendung der Uhr in das
auf dem Spot-Monitor dargestellte Bild wirksam oder
unwirksam gemacht werden.
1. Den Cursor auf CLOCK DISPLAY bewegen.
SPOT OUTPUT SETUP
TITLE DISPLAY
CLOCK DISPLAY
ON
ON
2. ON oder OFF wählen.
ON: Uhreinblendung wirksam.
OFF: Uhreinblendung unwirksam.
Die Werksvorgabe ist ON.
3. Nach der Einstellung mit der Taste [SET UP/ESC] zum
vorherigen SETUP-Menü zurückschalten.
31
AUFNAHME- UND MULTISCREENBETRIEB 2 (REC/MULTI2)
Nach dem unten beschriebenen Verfahren kann der Modus
für den REC OUT-Anschluß auf der Rückseite des VideoMultiplexers festgelegt werden.
Wie bereits erwähnt, kann dieser Ausgang zum
Aufzeichnen von Bildern auf dem Langzeit-Recorder oder
zum Überwachen von Bildern im Multiscreen-Betrieb 2
verwendet werden.
■ Aufnahmebetrieb
Im Menü REC OUTPUT wählen und die Taste [HOME/SET]
drücken.
Das abgebildete REC OUTPUT SETUP-Menü wird auf dem
Monitor dargestellt.
Über dieses Menü wird der Modus für die Aufnahme auf
dem Langzeit-VTR festgelegt.
WJ-FS616C SETUP MENU
REC OUTPUT SETUP
ALARM SETUP *
MULTI OUTPUT SETUP *
SPOT OUTPUT SETUP *
REC/MULTI2
REC OUTPUT *
SYSTEM SETUP *
TITLE DISPLAY ON
CLOCK DISPLAY ON
DYNAMIC REC SETUP *
REC MODE SETUP *
CAM DOWNLOAD
NO
CAM UPLOAD
NO
ALL RESET SELECT *
1. Den Cursor im SETUP-Menü mit der Taste C oder D
auf REC/MULTI2 bewegen.
● Kameratitel-Anzeige
2. Mit der Taste A oder B REC OUTPUT oder MULTI2
OUTPUT wählen.
Über diesen Posten kann die Einbeziehung des Kameratitels in die VTR-Aufnahme wirksam oder unwirksam
gemacht werden.
REC OUTPUT: Aufzeichnung von Bildern auf dem
Langzeit-Recorder aktiviert.
MULTI2 OUTPUT: Überwachung von Bildern auf dem
Multiscreen-Monitor 2 aktiviert.
Die Werksvorgabe ist is REC OUTPUT.
3. Mit der Taste [HOME/SET] die Wahl ausführen; das
gewählte Menü erscheint auf dem Monitor.
1. Den Cursor auf TITLE DISPLAY bewegen.
2. ON oder OFF wählen.
ON: Kameratitel wird mitaufgezeichnet.
OFF: Kameratitel wird nicht mitaufgezeichnet.
Die Werksvorgabe ist ON.
● Uhr-Anzeige
Über diesen Posten kann die Einbeziehung der UhrAnzeige in die VTR-Aufnahme wirksam oder unwirksam
gemacht werden.
1. Den Cursor auf CLOCK DISPLAY bewegen.
2. ON oder OFF wählen.
ON: Uhr-Anzeige wird mitaufgezeichnet.
OFF: Uhr-Anzeige wird nicht mitaufgezeichnet.
Die Werksvorgabe ist ON.
32
● Dynamische Aufnahme
● Aufnahmemodus
Über diesen Posten kann für bestimmte Kameras der
dynamische Aufnahmemodus gewählt werden, solange
keine Alarmsituation vorliegt.
Bei Anschluß von fünf oder mehr Kameras an den VideoMultiplexer werden die für dynamische Aufnahme
gewählten Kanäle vorrangig aufgezeichnet.
Hier kann der Aufnahmemodus für den Langzeit-Recorder
gewählt werden.
1. Den Cursor mit der Taste C oder D auf DYNAMIC REC
SETUP bewegen und die Taste [HOME/SET] drücken.
Das abgebildete DYNAMIC REC SETUP-Menü wird auf
dem Monitor dargestellt.
1. Den Cursor mit der Taste C oder D auf REC MODE
SETUP bewegen und die Taste [HOME/SET] drücken.
Das abgebildete REC MODE SETUP-Menü wird auf
dem Monitor dargestellt.
Aktiver Aufnahmemodus (REC MODE)
REC MODE SETUP
MODE 0
DYNAMIC REC SETUP
CAM PRIORITY
1CH
OFF
2CH
OFF
3CH
OFF
4CH
OFF
5CH
OFF
6CH
OFF
7CH
OFF
8CH
OFF
CAM PRIORITY
9CH
OFF
10CH
OFF
11CH
OFF
12CH
OFF
13CH
OFF
14CH
OFF
15CH
OFF
16CH
OFF
MODE0
1
MODE1 --MODE2 --MODE3 --MODE4 --MODE5 --MODE6 --MODE7 --MODE8 --MODE9 EXT1
REAL
-------------------------EXT
0123456789
ABCDEFGHIJK
LMNOPQRSTUV
WXYZÄÜÖÆÑÅØ
abcdefghijk
lmnopqrstuv
wxyzäüöæñåø
←→=?'"#&()*
+,-./:;.
REC MODE-Titel
REC MODE-Parameter
2. Den Cursor mit den Tasten C, D, A, oder B in der
PRIORITY-Spalte auf die Kameranummer bewegen,
deren Bild für dynamische Aufnahme gewählt werden
soll.
3. Mit der Taste - oder + ON oder OFF wählen.
OFF: Vorrangige Aufzeichnung von Bildern nicht wirksam.
ON: Vorrangige Aufzeichnung von Bildern wirksam.
Die Werksvorgabe ist OFF.
4. Die obigen Schritte 2 und 3 für weitere Kameras
wiederholen.
Hinweis: Es wird empfohlen, maximal zwei Kameras zu
wählen.
5. Wenn die Einstellungen in Ordnung sind, die Taste
[SET UP/ESC] drücken, um die angewählte Einstellung
auszuführen und zum vorherigen REC OUTPUT SETUPMenü zurückzuschalten.
Hinweis: Die Aufnahme findet nicht im dynamischen
Aufnahmemodus statt, wenn MODE9 im REC
MODE SETUP-Menü auf EXT4 steht.
2. Den Cursor im Menü mit der Taste C oder D auf
MODE bewegen.
3. Mit der Taste - oder + einen Modus wählen.
MODE0: Normale Aufnahme
MODE1 - 8: Langzeitaufnahme (VTR ohne Kameraschaltimpuls)
MODE9: Langzeitaufnahme (VTR mit Kameraschaltimpuls)
Die Werksvorgabe ist 0.
Hinweis: Vor Wahl von MODE1 - 8 müssen die unten
beschriebenen Einstellungen gemacht werden.
Detaileinstellungen
Bei Verwendung eines VTR ohne Eingang für ein externes
Kameraschaltsignal kann das Schaltsignal einem der Modi
MODE1 - 8 zugeordnet werden.
1. Den Cursor mit der Taste C oder D auf die ModusNummer bewegen, der das Schaltintervall zugeordnet
werden soll.
2. Den Cursor mit der Taste [HOME/SET] in die Schaltintervall-Spalte bewegen
Hinweis: Bei Wahl von MODE0 läßt sich der Cursor
nicht in diese Spalte bewegen.
Der Wert in dieser Spalte ist auf 1 festgelegt.
33
3. Mit der Taste A oder B das Schaltintervall wählen, das
in Form der Vollbildfrequenz (4 bis 999) angegeben ist.
Hinweise:
• Ziffern können auch direkt über die KameraNummerntasten (1 - 10) eingegeben werden.
• Einzelheiten über das Schaltintervall finden Sie in
der Bedienungsanleitung des VTR.
Wird in dieser Tabelle MODE9 gewählt, den
Parameter mit der Taste A oder B auf EXT1 oder
EXT4 setzen.
EXT1: Ermöglicht die Aufnahme von Spot-Bildern
auf dem VTR.
EXT4: Ermöglicht die Aufnahme von Quad-Bildern
auf dem VTR.
4. Den Cursor mit der Taste [HOME/SET] in die REC
MODE Titel-Spalte bewegen.
In der Zeichentabelle erscheint ein quadratischer
Cursor.
5. Um ein Zeichen zu wählen, den Cursor mit der Taste
C, D, A oder D auf das entsprechende Zeichen in
der Tabelle bewegen.
6. Durch Drücken der Taste [HOME/SET] das gewählte
Zeichen in der Titel-Spalte ablegen.
7. Schritte 5 und 6 wiederholen, bis der Titel vollständig
ist.
8. Wenn ein Fehler unterläuft, den Cursor mit der Taste oder + in die Titel-Spalte bewegen.
Hinweis: Die Plustaste + bewegt den Cursor nach
rechts, die Minustaste - nach links.
Dann die Taste [HOME/SET] drücken, um das
falsche Zeichen mit dem aus der Tabelle ausgewählten Zeichen zu überschreiben.
9. Die Taste [SET UP/ESC] drücken. Der Cursor springt in
die MODE-Spalte.
10. Die obigen Schritte 1 bis 9 wiederholen, um weitere
MODE-Nummern zuzuweisen.
11. Nach der Einstellung mit der Taste [SET UP/ESC] zum
vorherigen REC OUTPUT SETUP-Menü zurückschalten.
12. Nach der Einstellung mit der Taste [SET UP/ESC] zum
vorherigen SETUP-Menü zurückschalten.
34
■ Multiscreen-Betrieb 2
Über dieses Menü kann der Modus für Multiscreen-Betrieb
2 gewählt werden, wenn der Aufnahmeausgang (REC OUT)
für Multiscreen-Betrieb 2 an den Monitor angeschlossen ist.
WJ-FS616C SETUP MENU
ALARM SETUP *
MULTI OUTPUT SETUP *
SPOT OUTPUT SETUP *
REC/MULTI2
MULTI2 OUTPUT *
SYSTEM SETUP *
CAM DOWNLOAD
NO
CAM UPLOAD
NO
ALL RESET SELECT *
1. Den Cursor im SETUP-Menü auf REC/MULTI2 bewegen.
2. Den Posten MULTI2 OUTPUT wählen und die Taste
[HOME/SET] drücken.
Das abgebildete MULTI2 OUTPUT SETUP-Menü wird
auf dem Monitor dargestellt.
MULTI2 OUTPUT SETUP
DISPLAY POSITION *
SEQUENCE MODE SEQ2
● Kamera-Anzeigeposition
Über diesen Posten können den angewählten Kamerabildern Positionen auf dem Multiscreen-Monitor 2 zugewiesen werden.
1. Den Cursor auf DISPLAY POSITION bewegen und die
Taste [HOME/SET] drücken.
Die abgebildete Tabelle wird auf dem Monitor dargestellt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
2. Den Cursor mit der Taste C oder D auf eine Kanalnummer bewegen.
3. Die Nummern der darzustellenden Kameras mit der
Taste A oder B anwählen.
Die entsprechenden Kamerabilder werden der Reihe
nach in den Bildschirmsegmenten dargestellt.
Hinweis: Ziffern können auch direkt über die KameraNummerntasten (1 - 10) eingegeben werden.
4. Nach der Einstellung mit der Taste [SET UP/ESC] zum
vorherigen MULTI2 OUTPUT SETUP-Menü zurückschalten.
Hinweis: Diese Einstellung beeinflußt ausschließlich die
Kamera-Anzeigeposition.
Sie hat keinen Einfluß auf den Kamerakanal, die
Reihenfolge der Aufnahme oder Sequenz.
● Sequenzmodus
Über diesen Posten kann der Sequenzablauf für die
Darstellung auf dem Multiscreen-Monitor 2 gewählt werden.
Zu Einzelheiten siehe Sequenz auf Seite 37.
1. Den Cursor auf SEQUENCE MODE bewegen.
2. Einen Sequenzmodus wählen.
SEQ1: Spot-Sequenz
SEQ2: Mehrfachsequenz
SEQ3: Mehrfachsequenz
Die Werksvorgabe ist SEQ2.
3. Nach der Einstellung mit der Taste [SET UP/ESC] zum
vorherigen SETUP-Menü zurückschalten.
35
System (SYSTEM SETUP)
Nach dem unten beschriebenen Verfahren können Systemeinstellungen vorgenommen und der Systemzustand
angezeigt werden.
WJ-FS616C SETUP MENU
ALARM SETUP *
MULTI OUTPUT SETUP *
SPOT OUTPUT SETUP *
REC/MULTI2
REC OUTPUT *
SYSTEM SETUP *
CAM DOWNLOAD
NO
CAM UPLOAD
NO
ALL RESET SELECT *
SYSTEM SETUP
1.JAN97
*
Über diesen Posten können Zeit und Datum eingestellt
werden.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf CLOCK
SETUP bewegen und die Taste [HOME/SET] drücken.
Der Cursor springt in den Editierbereich.
2 Mit der Taste A oder B den Monat wählen.
3 Den Cursor mit der Taste C oder D nach rechts
bewegen, dann mit der Taste A oder B das Datum
wählen.
1. Den Cursor im SETUP-Menü auf SYSTEM SETUP
bewegen und die Taste [HOME/SET] drücken.
Das abgebildete SYSTEM SETUP-Menü wird auf dem
Monitor dargestellt.
CLOCK SETUP
CLOCK POSITION
TITLE SETUP *
TITLE POSITION
SEQUENCE SETUP
SEQ TIMING-MLT
SEQ TIMING-SPT
LOCK MODE
■ Zeit und Datum
4. Auf die gleiche Weise mit den Tasten C oder D und A
oder B die letzten zwei Stellen der Jahreszahl und die
Zeit (24-Stunden-Militärzeit) wählen.
5. Nach der Einstellung den Cursor mit der Taste [SET
UP/ESC] wieder auf CLOCK SETUP bewegen
Mit Betätigung der Taste [SET UP/ESC] werden Datum
und Zeit mit den neuen Daten überschrieben.
1 OF 2
0:00
*
SEQ1 *
INT(TIME-ADJ)
INT
ALL
■ Uhr-Anzeigeposition
Über diesen Posten kann die Anzeigeposition der Uhr auf
dem Monitor festgelegt werden.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf CLOCK
POSITION bewegen und die Taste [HOME/SET]
drücken.
Das abgebildete Positions-Einstellmenü wird auf dem
Monitor dargestellt.
SYSTEM SETUP
2 OF 2
CABLE COMP/VD2/DATA SETUP *
ALM TERMINAL SETUP *
DATA MODE
CU
RS-232C MODE
VTR
COM PORT SETUP *
VTR IN SELECT VIDEO
DAISY MODE
OFF
UNIT ADDR.SET 1
PASSWORD
OFF
CAMTITLE
1.JAN97
0:00
2. Die Taste [FUNCTION] drücken, um die nächste
Menüseite aufzurufen. Nochmals drücken, um zur
vorherige Menüseite zurückzuschalten.
2. Die Uhranzeige mit der Taste C, D, A oder D
verschieben.
Hinweis: Bei Anzeige von Multiscreen- oder AufnahmeAusgang auf dem Multiscreen-Bildschirm verschiebt sich die Uhranzeige um eine Zeile, wenn
dem Kameratitel und der Uhr die gleiche Zeile
zugewiesen worden ist.
3. Mit der Taste [SET UP/ESC] die gewählte Position
festlegen. Die Anzeige schaltet zum vorherigen
SYSTEM SETUP-Menü zurück.
36
■ Kameratitel
Über diesen Posten kann der in den Monitorbildschirm
eingeblendete Kameratitel verändert werden.
Der Titel kann aus maximal 8 alphanumerischen Zeichen
bestehen.
1. Den Cursor im SYSTEM-Menü mit der Taste C oder D
auf TITLE SETUP bewegen und die Taste [HOME/SET]
drücken.
Das abgebildete TITLE SETUP-Menü wird auf dem
Monitor dargestellt.
8. Die Taste [FUNCTION] drücken, um die nächste
Tabellenseite aufzurufen. Nochmals drücken, um zur
vorherige Seite zurückzuschalten.
9. Die obigen Schritte 2 bis 7 wiederholen, um weitere
Kameratitel festzulegen.
10. Nach der Einstellung mit der Taste [SET UP/ESC] zum
vorherigen SYSTEM SETUP-Menü zurückschalten.
■ Kameratitel-Anzeigeposition
TITLE SETUP
1CH
2CH
3CH
4CH
5CH
6CH
7CH
8CH
1------2------3------4------5------6------7------8-------
0123456789
ABCDEFGHIJK
LMNOPQRSTUV
WXYZÄÜÖÆÑÅØ
abcdefghijk
lmnopqrstuv
wxyzäüöæñåø
←→=?'"#&()*
+,-./:;.
TITLE SETUP
9CH
10CH
11CH
12CH
13CH
14CH
15CH
16CH
9------10-----11-----12-----13-----14-----15-----16------
1 OF 2
2 OF 2
0123456789
ABCDEFGHIJK
LMNOPQRSTUV
WXYZÄÜÖÆÑÅØ
abcdefghijk
lmnopqrstuv
wxyzäüöæñåø
←→=?'"#&()*
+,-./:;.
Über diesen Posten kann die Anzeigeposition des Kameratitels auf dem Monitor festgelegt werden.
Zu Einzelheiten siehe den Abschnitt Uhr-Anzeigeposition
auf Seite 36.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf TITLE
POSITION bewegen und die Taste [HOME/SET] drücken.
Das Positions-Einstellmenü wird auf dem Monitor
dargestellt.
2. Den Kameratitel mit der Taste C, D, A oder B verschieben.
Hinweis: Bei Anzeige von Multiscreen- oder AufnahmeAusgang auf dem Multiscreen-Bildschirm verschiebt sich die Uhranzeige um eine Zeile, wenn
dem Kameratitel und der Uhr die gleiche Zeile
zugewiesen worden ist.
3. Mit der Taste [SET UP/ESC] die gewählte Position
festlegen und zum vorherigen SYSTEM SETUP-Menü
zurückschalten.
2. Den Cursor mit der Taste C oder D auf die Kanalnummer bewegen, deren Kameratitel verändert werden
soll, und die Taste [HOME/SET] drücken.
Der Cursor springt nach rechts in den Editierbereich,
und in der Zeichentabelle erscheint ein quadratischer
Cursor.
3. Um ein Zeichen zu wählen, den Cursor mit der Taste
C, D, A oder B auf das entsprechende Zeichen in
der Tabelle bewegen.
4. Durch Drücken der Taste [HOME/SET] das gewählte
Zeichen in der Titel-Spalte ablegen.
5. Schritte 3 und 4 wiederholen, bis der Titel vollständig
ist.
6. Wenn ein Fehler unterläuft, den Cursor mit der - oder
+ in die Titel-Spalte bewegen.
Hinweis: Die Plustaste + bewegt den Cursor nach
rechts, die Minustaste - nach links.
Dann die Taste [HOME/SET] drücken, um das
falsche Zeichen mit dem aus der Tabelle ausgewählten Zeichen zu überschreiben.
7. Den Cursor durch Drücken der Taste [SET UP/ESC] in
die Kanalnummern-Spalte bewegen.
37
■ Sequenz
Über diesen Posten kann der Sequenzablauf für Spot- und
Mehrfachsequenzen programmiert werden.
Es können eine Spot-Sequenz (SEQ1) oder zwei Mehrfachsequenzen (SEQ2, SEQ3) programmiert werden.
● Spot-Sequenz (SEQ1)
Über diesen Posten kann eine Spot-Sequenz programmiert
oder verändert werden.
In der abgebildeten Tabelle können bis zu 32 Schritte
programmiert werden.
Mit der Auto-Skip-Funktion können Programmschritte, an
denen kein Videosignal vorliegt, übersprungen werden.
Die Schrittdauer wird über die Verweilzeit festgelegt.
Die Werksvorgabe ist sequentielle Darstellung von 16
Kamerabildern.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf SEQUENCE
SETUP bewegen.
2. SEQ1 wählen und die Taste [HOME/SET] drücken.
Das abgebildete SEQ1 SETUP-Menü wird auf dem
Monitor dargestellt.
SEQ1(SPOT-SEQUENCE)SETUP 1 OF 2
AUTO SKIP OFF
DWELL TIME 2SEC
STEP
1
2
3
4
5
6
7
8
CAM PRE TIME
1CH - 2SEC
2CH - 2SEC
3CH - 2SEC
4CH - 2SEC
5CH - 2SEC
6CH - 2SEC
7CH - 2SEC
8CH - 2SEC
STEP CAM PRE TIME
9 9CH - 2SEC
10 10CH - 2SEC
11 11CH - 2SEC
12 12CH - 2SEC
13 13CH - 2SEC
14 14CH - 2SEC
15 15CH - 2SEC
16 16CH - 2SEC
Auto-Skip-Funktion
1. Den Cursor auf AUTO SKIP bewegen.
2. In der PRE-Spalte durch Drücken der Taste - oder +
eine Preset-Positionsnummer für die Kamera wählen.
Hinweis: Die zugewiesene Preset-Position ist unwirksam, wenn dem Schritt ein Wiedergabekanal zugewiesen worden ist.
3. Die obigen Schritte 1 und 2 für die Zuweisung weiterer
Schritte wiederholen.
Verweilzeit
• Einheitliche Verweilzeit
1. Den Cursor mit der Taste C oder D auf DWELL
TIME bewegen.
2. Mit der Taste A oder B eine Verweilzeit wählen.
Die Verweilzeit kann im Bereich von 0 Sek. bis 30
Sek. festgelegt werden.
Hinweis: Bei Einstellung auf 0SEC wird die SpotSequenz nicht aktiviert.
2. ON oder OFF wählen.
• Unterschiedliche Verweilzeit
ON: Auto-Skip-Funktion wirksam.
OFF: Auto-Skip-Funktion unwirksam.
Die Werksvorgabe ist OFF.
Hinweis: Bei der Wiedergabe von Videoaufzeichnungen steht die Auto-Skip-Funktion nicht zur Verfügung.
Schrittzuweisung
1. Den Cursor mit der Taste C, D, A oder B in der CAMSpalte auf die Schrittnummer bewegen, der ein Schritt
zugewiesen werden soll.
2. In der CAM-Spalte durch Drücken der Taste - oder +
einen Kamera- oder Wiedergabekanal wählen.
1 - 16: Kamerakanäle
P1 - P16: Wiedergabekanäle
–: Nicht zugewiesen
Hinweise:
• Mit den Kamera-Nummerntasten kann der Kamerakanal direkt zugewiesen werden.
• Aufgrund von systembedingten Einschränkungen
werden in einer Sequenz programmierte Wiedergabeschritte von der Darstellung auf dem Spot- und
Multiscreen-Monitor 2 ausgeschlossen.
3. Die obigen Schritte 1 und 2 für die Zuweisung weiterer
Schritte wiederholen.
1. Den Cursor mit der Taste C, D, A oder B in der
TIME-Spalte auf die Schrittnummer bewegen, deren
Verweilzeit verändert werden soll.
2. Durch Drücken der Taste - oder + eine Verweilzeit wählen.
Schritte, denen eine unterschiedliche Verweilzeit
zugeordnet ist, sind mit “–” in der DWELL TIMESpalte gekennzeichnet. Die neue Verweilzeit überschreibt den vorherigen DWELL TIME-Wert.
Programmieren der Schritte 17 bis 32
1. Die Taste [FUNCTION] drücken, um die nächste Menüseite aufzurufen.
Die abgebildete Tabelle wird auf dem Monitor dargestellt.
SEQ1(SPOT-SEQUENCE)SETUP 2 OF 2
STEP CAM PRE TIME
17
- 2SEC
18
- 2SEC
19
- 2SEC
20
- 2SEC
21
- 2SEC
22
- 2SEC
23
- 2SEC
24
- 2SEC
STEP CAM PRE TIME
25
- 2SEC
26
- 2SEC
27
- 2SEC
28
- 2SEC
29
- 2SEC
30
- 2SEC
31
- 2SEC
32
- 2SEC
Preset-Position
1. Den Cursor mit der Taste C, D, A oder B in der PRESpalte auf die Schrittnummer bewegen, der eine
Preset-Positionsnummer zugewiesen werden soll.
2. Den Sequenzablauf für Schritte 17 bis 32 wie für die
ersten 16 Kameras beschrieben programmieren.
3. Die Taste [FUNCTION] drücken, um die vorherige
Menüseite aufzurufen.
4. Mit der Taste [SET UP/ESC] die gewählten Einstellungen festlegen. Die Anzeige schaltet zum vorherigen
SYSTEM SETUP-Menü zurück.
38
● Mehrfachsequenz (SEQ2, SEQ3)
Über diesen Posten kann eine Mehrfachsequenz programmiert oder verändert werden.
In der unten gezeigten Tabelle können bis zu 5 Schritte
programmiert werden.
Mit der Auto-Skip-Funktion können Programmschritte, an
denen kein Videosignal vorliegt, übersprungen werden.
Die Schrittdauer wird über die Verweilzeit festgelegt.
Nach der werksseitigen Voreinstellung wird SEQ2 auf vier
Bildschirmsegmenten (Quad) und SEQ3 auf neun Segmenten dargestellt.
Kamera-/Wiedergabebild
Über diesen Posten kann für jeden Programmschritt
zwischen Darstellung des Kamera- oder Wiedergabebildes gewählt werden.
1. Den Cursor mit der Taste C oder D auf STEP bewegen.
2. Den Parameter mit der Taste A oder B auf CAM oder
PLAY setzen.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf SEQUENCE
SETUP bewegen.
CAM: Darstellung des Kamerabildes.
PLAY: Darstellung des Wiedergabebildes.
2. SEQ2 oder SEQ3 wählen und die Taste [HOME/SET]
drücken.
Das entsprechende SETUP-Menü wird auf dem Monitor
dargestellt.
Die Werksvorgabe ist CAM.
Verweilzeit
1. Den Cursor mit der Taste C oder D auf DWELL TIME
bewegen.
SEQ2(MULTI-SEQUENCE)SETUP 1 OF 5
AUTO SKIP OFF
STEP 1
CAM
DWELL TIME 3SEC
AREA
1
2
3
4
5
6
7
8
CAM PRE
1CH 2CH 3CH 4CH -
AREA
9
10
11
12
13
14
15
16
CAM PRE
-
2. Mit der Taste A oder B eine Verweilzeit wählen.
Die Verweilzeit kann im Bereich von 0 Sek. bis 30 Sek.
festgelegt werden.
Hinweis: Schritte, für die eine Verweilzeit von 0SEC
gewählt ist, werden nicht auf dem MultiscreenMonitor dargestellt.
Schrittzuweisung
SEQ3(MULTI-SEQUENCE)SETUP 1 OF 5
AUTO SKIP OFF
STEP 1
CAM
DWELL TIME 5SEC
AREA
1
2
3
4
5
6
7
8
CAM PRE
1CH 2CH 3CH 4CH 5CH 6CH 7CH 8CH -
AREA
9
10
11
12
13
14
15
16
CAM PRE
-
1. Den Cursor mit der Taste C, D, A oder B in der CAMSpalte auf die AREA-Nummer bewegen, die verändert
werden soll.
2. In der CAM-Spalte durch Drücken der Taste - oder +
einen Kamera- oder Wiedergabekanal wählen.
1 - 16: Kamerakanäle
P1 - P16: Wiedergabekanäle
–: Nicht zugewiesen
3. Die obigen Schritte 1 und 2 für die Zuweisung weiterer
Kanäle wiederholen.
Auto-Skip-Funktion
1. Den Cursor mit der Taste C oder D auf AUTO SKIP
bewegen.
2. Den Parameter mit der Taste A oder B auf ON oder
OFF setzen.
ON: Auto-Skip-Funktion wirksam.
OFF: Auto-Skip-Funktion unwirksam.
Die Werksvorgabe ist OFF.
Hinweis: Bei der Wiedergabe von Videoaufzeichnungen steht die Auto-Skip-Funktion nicht zur Verfügung.
39
Hinweis:
Die Bildschirm-Segmentierung an jedem Programmschritt erfolgt automatisch nach folgendem
Prinzip:
• Wenn mehrere Kamerakanälen AREA-Nummern
zugewiesen worden sind, wird diejenige Bildschirmsegmentierung gewählt, auf der alle
AREA-Nummern bis zur höchstwertigen dargestellt werden können.
• Segmente, denen kein Kamerakanal zugewiesen ist oder an deren Kamerakanal kein Kameranschluß vorhanden ist, erscheinen schwarz
auf dem Monitor.
• Mit den Kamera-Nummerntasten kann der Kamerakanal direkt zugewiesen werden.
Preset-Position
1. Den Cursor mit der Taste C, D, A oder B in der PRESpalte auf die AREA-Nummer bewegen, die verändert
werden soll.
2. In der PRE-Spalte durch Drücken der Taste - oder +
eine Preset-Positionsnummer wählen.
3. Die obigen Schritte 1 und 2 wiederholen, um weitere
AREA-Nummern zuzuweisen.
Hinweise:
• Wenn der Parameter STEP auf PLAY steht, kann in
der PRE-Spalte keine Preset-Positionsnummer
angewählt werden.
• Innerhalb eines Schritts kann derselbe Kamerakanal mehreren AREA-Nummern zugewiesen werden.
In diesem Fall müssen auch dieselben PresetPositionsnummern wie in der Tabelle zugewiesen
werden.
Hinweise:
• In Stellung EXT ist der Zeit-Datum-Eingang vom
Langzeit-VTR nicht zugeschaltet.
• Bei
Einstellung
auf
EXT
den
externen
Sequenzschalter an Stift 26 des ALARM/REMOTEAnschlusses anschließen.
• Der Multiplexer empfängt das Zeit-Datum-Signal für
die Dauer von 6 Minuten, d.h. von 3 Minuten vor der
genauen Zeit bis 3 Minuten danach (z.B. von
9:57:00 bis 10:03:00. Die Zeit wird auf 10:00:00
eingestellt).
■ Sequenzfortschaltung (Spot-Monitor)
Über diesen Posten kann zwischen intern und extern
gesteuerter Fortschaltung der Sequenz auf dem SpotMonitor gewählt werden.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf SEQ TIMINGSPT bewegen.
2. INT oder EXT wählen.
Programmieren der Schritte 2 bis 5
1. Die Taste [FUNCTION] drücken, um die nächste Menüseite aufzurufen.
2. Den Sequenzablauf für die Schritte 2 bis 5 wie oben
beschrieben programmieren.
3. Mit der Taste [SET UP/ESC] die gewählten Einstellungen festlegen. Die Anzeige schaltet zum vorherigen
SYSTEM SETUP-Menü zurück.
INT:Schaltet die Sequenz um einen Betrag weiter, der
der im Sequenz-Einstellmenü festgelegten Verweiltzeit entspricht
EXT: Schaltet die Sequenz entsprechend dem an Stift 6
des ALARM/REMOTE-Anschlusses eingehenden
Steuersignals weiter.
Die Werksvorgabe ist INT.
■ Lock-Modus
■ Sequenzfortschaltung (Multiscreen)
Über diesen Posten kann zwischen intern und extern
gesteuerter Fortschaltung der Sequenz auf dem
Multiscreen-Monitor gewählt werden.
Über diesen Posten können außerdem die Funktionen von
Geräten angewählt werden, die an Stift 26 des
ALARM/REMOTE-Anschlusses angeschlossen sind.
Angewählt werden kann das Zeitsteuersignal vom VTR
sowie ein externes Sequenzschaltsignal für den
Multiscreen-Monitor.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf LOCK MODE
bewegen.
2. ALL oder VTR wählen.
VTR: Macht die Bedientasten des VTR unwirksam.
ALL: Macht alle Bedientasten unwirksam.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf SEQ TIMINGMLT bewegen.
Die Werksvorgabe ist ALL.
2. INT (TIME-ADJ) oder EXT wählen.
Hinweis: Die Anzeige LOCK leuchtet nur, wenn der
Schalter LOCK auf ON und LOCK MODE auf ALL
stehen.
INT: Schaltet die Sequenz um einen Betrag weiter, der
der im Sequenz-Einstellmenü festgelegten Verweilzeit entspricht.
Die Zuschaltung eines Zeit-Datum-Signals vom
Langzeit-VTR ist wirksam.
EXT: Externe Frequenzfortschaltung wirksam.
Die Werksvorgabe ist INT (TIME-ADJ).
40
Über diesen Posten wird festgelegt, welche Bedientasten
unwirksam sind, wenn sich der Schalter LOCK in Stellung
ON befindet.
■ Kabelkompensation/VD2/Daten
Über diesen Posten kann einerseits die optimale Einstellung für den Kabelverlust-Kompensator und andererseits
gewählt werden, ob der Kamera das VD2-Synchronisationssignal oder die Steuerdaten zugeführt werden.
Hinweis: Hier vorgenommene Einstellungen sind nur bei
Kanälen wirksam, die über eine Daten-MultiplexBaugruppe WV-PB6164E im Multiplexverfahren betrieben werden können. Im Lieferzustand sind das die
Kanäle 1 bis 4. Baugruppen für weitere Kanäle können
eingebaut werden. Zur Installation siehe Seite 11.
1. Im SYSTEM SETUP-Menü (1. von 2 Seiten) die Taste
[FUNCTION] drücken.
Die nächste Menüseite erscheint auf dem Bildschirm.
2. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf CABLE
COMP/VD2/DATA SETUP bewegen und die Taste
[HOME/SET] drücken.
Die abgebildete CABLE COMP/VD2/DATA SETUPTabelle wird auf dem Monitor dargestellt.
CABLE COMP/VD2/DATA SETUP 1 OF 2
CAM
CABLE
VD2
DATA
1CH
2CH
3CH
4CH
5CH
6CH
7CH
8CH
S
S
S
S
S
S
S
S
ON
ON
ON
ON
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
ON
ON
ON
OFF
OFF
OFF
OFF
5. In der VD2-Spalte durch Drücken der Taste - oder +
ON oder OFF wählen.
Hinweis: Diesen Parameter für Kameras mit VD2Fähigkeit auf ON setzen, sonst auf OFF.
6. In der DATA-Spalte durch Drücken der Plustaste +
oder Minustaste - einen der folgenden Parameter
wählen.
ON: Kommunikation mit dem Kamerastandort im Multiplexverfahren.
1 - 16: Kommunikation mit dem Kamerastandort über
die RS-485-Schnittstelle.
Die Nummer bezeichnet die Adresse der angewählten Kamera.
OFF: Keine Kommunikation mit dem Kamerastandort
möglich.
7. Die Schritte 3 bis 6 für weitere Kanäle wiederholen.
Die Taste [FUNCTION] drücken, um die nächste
Tabellenseite aufzurufen. Nochmals drücken, um zur
vorherigen Seite zurückzuschalten.
8. Mit der Taste [SET UP/ESC] die gewählten Einstellungen festlegen. Die Anzeige schaltet zum vorherigen
SYSTEM SETUP-Menü zurück.
Hinweis: Die Steuerung von mehr als vier Kameras
erfordert den Einbau zusätzlicher Daten-MultiplexBaugruppen WV-PB6164E.
■ Alarmgerätenummer
CABLE COMP/VD2/DATA SETUP 2 OF 2
CAM
9CH
10CH
11CH
12CH
13CH
14CH
15CH
16CH
CABLE
VD2
DATA
S
S
S
S
S
S
S
S
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
Über diesen Posten kann der Eingang von Alarmgeräten
über den ALARM/REMOTE-Anschluß auf der Rückseite des
Video-Multiplexers festgelegt werden.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf ALM
TERMINAL SETUP bewegen und die Taste [HOME/
SET] drücken.
Die abgebildete ALARM TERMINAL SETUP-Tabelle
wird auf dem Monitor dargestellt.
ALARM TERMINAL SETUP
3. Den Cursor mit der Taste C, D, A oder B in der CAMSpalte auf die Kanalnummer bewegen, die verändert
werden soll.
4. In der CABLE-Spalte durch Drücken der Taste + oder
- einen der folgenden Parameter wählen.
Hier kann der zur Kabellänge passende Kabelkompensationswert gewählt werden.
S: Kabellänge bis 500 m
M: Kabellänge 500 m bis 900 m
L: Kabellänge 900 m bis 1 200 m
Bezogen auf das Kabel RG-6/U (5C-2V) oder gleichwertiges Kabelmaterial.
Hinweis: Bei Kanälen ohne Kameraanschluß den Parameter CABLE auf S setzen.
41
NO.
1
2
3
4
5
6
7
8
CAM
1CH
2CH
3CH
4CH
5CH
6CH
7CH
8CH
PRE
-
NO.
9
10
11
12
13
14
15
16
CAM
9CH
10CH
11CH
12CH
13CH
14CH
15CH
16CH
PRE
-
2. Den Cursor mit der Taste C, D, A oder B in der NO.Spalte auf die Alarmgerätenummer bewegen, die
verändert werden soll.
3. In der CAM-Spalte durch Drücken der Plustaste +
oder Minustaste - eine Kanalnummer wählen.
Hinweis: Die Kanalnummer kann auch direkt über die
Kamera-Nummerntasten eingegeben werden.
4. In der PRE-Spalte durch Drücken der Plustaste + oder
Minustaste - eine Preset-Positionsnummer wählen.
5. Die Schritte 2 bis 4 für die Zuweisung weiterer Alarmgerätenummern wiederholen.
Hinweis: Einem Kanal können mehrere Alarmgeräte
zugewiesen werden.
In diesem Fall können mehrere Preset-Positionen
zugewiesen werden. Wenn an diesen Positionen
jedoch Alarm eintritt, bewegt sich die Kamera an
die Preset-Position, wo zuletzt Alarm eingetreten ist.
6. Mit der Taste [SET UP/ESC] die gewählte Position
festlegen und zum vorherigen SYSTEM SETUP-Menü
zurückschalten.
■ RS232C-Modus
Über diesen Posten kann die RS232C-Schnittstelle für die
Steuerung des VTR oder die externe Steuerung des
Systems über einen PC angewählt werden.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf RS-232C
MODE bewegen.
2. VTR oder PC wählen.
VTR: Schnittstelle für VTR-Steuerung.
PC: Schnittstelle für externe Steuerung über einen PC.
Die Werksvorgabe ist VTR.
Hinweis: Den Posten auf PC setzen, wenn die Steuerung des VTR über den Ausgang REMOTE OUT
erfolgen soll.
■ Wiedergabemodus
Hier kann der ID-Code für die Wiedergabe von VideoAufnahmen gewählt werden.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf PLAYBACK
MODE bewegen.
2. FIELD oder FS10 wählen.
FIELD: Normale Einstellung.
FS10: Ermöglicht die Wiedergabe von auf dem WJFS10 erstellten Video-Aufnahmen.
■ Kommunikationsbedingungen
Über diesen Posten werden die Kommunikationsparameter
für den Datenaustausch mit angeschlossenen Geräten über
die Datenports festgelegt.
1. Den Cursor im SYSTEM-Menü auf COM PORT SETUP
bewegen und die Taste [HOME/SET] drücken.
Die abgebildete COM PORT SETUP-Tabelle wird auf
dem Monitor dargestellt.
Die Werksvorgabe ist FIELD.
COM PORT SETUP
■ Datenmodus
Über diesen Posten kann die Steuerung über ein an den
DATA-Anschluß angeschlossenes externes Steuergerät
wirksam gemacht werden.
DELAY
BAUD RATE
WAIT TIME
DATA BIT
PARITY
STOP BIT
XON/XOFF
FULL/HALF
RS-232C
OFF
9600
OFF
7
ODD
1
-
DATA
OFF
9600
100
8
EVEN
1
OFF
-
RS-485
OFF
19200
OFF
8
NONE
1
OFF
FULL
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf DATA MODE
bewegen.
2. CU oder PC wählen.
CU: Macht die Steuerung über das vorgeschriebene
Systemsteuergerät wirksam.
PC: Macht die Steuerung über einen PC wirksam.
Die Werksvorgabe ist CU.
2. Den Cursor mit der Taste C, D, A oder B auf den
Datenport bewegen, dessen Kommunikationsbedingungen verändert werden sollen.
Die Tabelle zeigt die werksseitigen Vorgaben.
3. Mit der Taste - oder + eine Verzögerungszeit
(DELAY) wählen.
↔ OFF ↔ 10 ↔ 20 ↔ 40 ↔ 60 ↔ 80 ↔ 100 ↔
4. Mit der Taste - oder + eine Übertragungsgeschwindigkeit (BAUD RATE) (Bits pro Sekunde) wählen.
↔ 1 200 ↔ 2 400 ↔ 4 800 ↔ 9 600 ↔ 19 200 ↔
42
5. Mit der Taste - oder + eine Wartezeit (WAIT TIME)
wählen.
Hier kann die Wartezeit bis zum Wiederholversuch
festgelegt werden, wenn ein angeschlossenes Gerät
nicht antwortet.
OFF: Kein Wiederholversuch.
100 – 1000: Wählt eine Wartezeit in Millisekunden.
6. Mit der Taste - oder + für Datenbit (DATA BIT) 7 oder
8 wählen.
7. Mit der Taste - oder + eine Paritätsprüfung (PARITY)
wählen.
NONE: Keine Paritätsprüfung
EVEN: Gerade Parität
ODD: Ungerade Parität
8. Mit der Taste - oder + für Stopbit (STOP BIT) 1 oder
2 wählen.
9. Mit der Taste - oder + für die Datenflußsteuerung
(XON/XOFF) ON oder OFF wählen. (außer RS-232C)
OFF: Datenflußsteuerung unwirksam.
ON: Datenflußsteuerung wirksam.
10. Mit der Taste - oder + für das Übertragungsverfahren FULL oder HALF Duplex wählen. (nur RS485)
■ Daisy-Modus
Über diesen Posten kann das am Eingang SPOT IN eingehende Videosignal zum Ausgang SPOT OUT durchgeschleift werden (Daisy-Chain-Betrieb).
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf DAISY MODE
bewegen.
2. ON oder OFF wählen.
ON: Für Daisy-Chain-Betrieb des Video-Multiplexers
wählen.
OFF: Normale Einstellung
Die Werksvorgabe ist OFF.
■ Multiplexer-Adresse
Über diesen Posten kann den einzelnen Video-Multiplexern
eine Kenn-Nummer zugewiesen werden, wenn mehrere in
einem System betrieben werden.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf UNIT ADDR.
SET bewegen.
2. Mit der Taste A oder B eine Geräteadresse im Bereich
von 1 bis 16 wählen
Die Werksvorgabe ist 1.
11. Die obigen Schritte wiederholen, um die anderen
Datenports einzustellen.
12. Mit der Taste [SET UP/ESC] die Wahl festlegen und
zum vorherigen SYSTEM SETUP-Menü zurückschalten.
■ VTR-Eingang
Über diesen Posten kann die Eingangsklemme für den
Eingang von Videosignalen gewählt werden.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf VTR IN
SELECT bewegen.
2. VIDEO oder S-VIDEO wählen.
VIDEO: Wählt Videoeingang über die Klemme VTR
VIDEO.
S-VIDEO: Wählt Videoeingang über die Klemme VTR SVIDEO.
Die Werksvorgabe ist VIDEO.
43
■ Paßwort
Über diesen Punkt wird zwischen freiem und paßwortgeschütztem Zugang zu den Setup-Menüs gewählt.
Wenn PASSWORD auf ON steht, ist der Zugang zu den
Menüs nur nach Eingabe eines registrierten Paßwortes
möglich.
1. Den Cursor im SYSTEM SETUP-Menü auf PASSWORD
bewegen.
2. Den Parameter mit der Taste A oder B auf ON oder
OFF setzen.
ON: Gewährt beschränkten Zugriff auf die Einstellmenüs.
OFF: Gewährt freien Zugriff auf die Einstellmenüs.
Die Werksvorgabe ist OFF.
● Paßwortregistrierung
Ein aus Ziffern von 1 bis 9 (ausgenommen 0) gebildetes,
vierstelliges Paßwort eingeben.
Der Zugriff auf das Einstellmenü des WJ-FS616C ist nur
gegen Eingabe eines Paßwortes möglich.
1. Mit der Taste A oder B ON wählen.
Der abgebildete Paßwort-Editierbereich wird im Menü
angezeigt.
2. Den Cursor mit der Taste [HOME/SET] auf die erste
Stelle im Editierbereich bewegen.
3. Den Cursor mit der Taste C oder D auf die Ziffer
bewegen, die verändert werden soll.
4. Mit der Taste A oder B eine Ziffer wählen.
Hinweis: Ziffern können auch direkt über die Tasten
[CAMERA (1 - 9)] eingegeben werden.
5. Schritte 3 und 4 wiederholen, bis alle Stellen gesetzt
sind.
6. Mit der Taste [SET UP/ESC] die Wahl festlegen der
Cursor geht auf die Position ON im Menü zurúck.
7. Mit der Taste [SET UP/ESC] die Wahl festlegen und
zum vorherigen SETUP-Menü zurückschalten.
44
SONSTIGE EINSTELLMENÜS
■ Kamera-Download
■ Kamera-Upload
Über diesen Posten können die Einstelldaten einer Kamera
in den Speicher des Video-Multiplexers gegeben werden.
Bei Verlust der Kamera-Einstelldaten aufgrund einer
Störung oder Austausch der Kamera kann auf die im VideoMultiplexer gespeicherten Daten zurückgegriffen werden.
Über diesen Posten können die Einstelldaten einer Kamera
vom Speicher des Video-Multiplexers in die Kamera
geladen werden.
1. Den Cursor im SETUP MENU auf CAM DOWNLOAD
bewegen.
2. Mit der Taste A oder B “YES” wählen und die Taste
[HOME/SET] drücken.
Die unten gezeigte CAM DOWNLOAD-Tabelle wird auf
dem Monitor dargestellt.
1. Den Cursor im SETUP MENU auf CAM UPLOAD bewegen.
2. Mit der Taste A oder B “YES” wählen und die Taste
[HOME/SET] drücken.
Die abgebildete CAM UPLOAD-Tabelle wird auf dem
Monitor dargestellt.
CAM UPLOAD
UPLOAD
1CH
NO
CAM DOWNLOAD
DOWNLOAD
CAM
DATA
CAM
DATA
1
O+
2 3
- O+
1CH
4
-
5 6
- N-
CAM
DATA
NO
7
+
8
-
9 10 11 12 13 14 15 16
- - - - - - - -
O:RESULT OK
N:RESULT NG
+:DATA EXISTENCE
-:DATA NOTHING
CAM
DATA
1
O+
2 3
- O+
4
-
5 6
- N-
7
+
8
-
9 10 11 12 13 14 15 16
- - - - - - - -
O:RESULT OK
N:RESULT NG
+:DATA EXISTENCE
-:DATA NOTHING
CAUTION:ALL ALARM INPUTS
HAVE BEEN DISABLED.
CAUTION:ALL ALARM INPUTS
HAVE BEEN DISABLED.
3. Mit der Taste A oder B den Kanal wählen, dessen
Kamera-Einstelldaten geladen werden sollen.
3. Mit der Taste A oder B den Kanal wählen, dessen
Kamera-Einstelldaten geladen werden sollen.
1CH - 16CH: Ermöglicht Speicherung der Einstelldaten
für die angewählte Kamera.
ALL: Ermöglicht Speicherung der Einstelldaten aller
Kameras.
Hinweis: Die Kanalnummer kann auch direkt über die
Kamera-Nummerntasten eingegeben werden.
4. Den Cursor mit der Taste C oder D auf “NO” bewegen.
5. Mit der Taste A oder B “YES” wählen.
6. Mit der Taste [HOME/SET] den Ladevorgang starten.
Die Meldung “NOW LOADING” erscheint in der Tabelle.
Der Vorgang kann mit der Taste [SET UP/ESC] abgebrochen werden.
7. Abschließend wird das Ergebnis des Ladevorgangs für
jeden Kanal angezeigt.
8. Mit der Taste [SET UP/ESC] das System neu starten.
Hinweis: Solange die CAM UPLOAD-Tabelle angezeigt
ist, funktioniert der Alarm nicht.
45
1CH - 16CH: Ermöglicht das Laden der Einstelldaten
für die angewählte Kamera.
ALL: Ermöglicht das Laden der Einstelldaten aller
Kameras.
Hinweis: Die Kanalnummer kann auch direkt über die
Kamera-Nummerntasten eingegeben werden.
4. Den Cursor mit der Taste C oder D auf “NO” bewegen.
5. Mit der Taste A oder B “YES” wählen.
6. Mit der Taste [HOME/SET] den Ladevorgang starten.
Die Meldung “NOW LOADING” erscheint in der Tabelle.
Der Vorgang kann mit der Taste [SET UP/ESC] abgebrochen werden.
7. Abschließend wird das Ergebnis des Ladevorgangs für
jeden Kanal angezeigt.
8. Mit der Taste [SET UP/ESC] das System neu starten.
Hinweis: Solange die CAM UPLOAD-Tabelle angezeigt
ist, funktioniert der Alarm nicht.
■ Gesamtrückstellung
Über diesen Posten können sämtliche Parameter auf die
Werksvorgaben zurückgestellt werden, ohne die einzelnen
Menüs aufzurufen.
1. Den Cursor im SETUP-Menü auf ALL RESET SELECT
bewegen und die Taste [HOME/SET] drücken.
Die abgebildete ALL RESET SELECT-Tabelle wird auf
dem Monitor dargestellt.
ALL RESET SELECT
ALL-RESET
NO
CAUTION:ALL ALARM INPUTS
HAVE BEEN DISABLED.
2. Mit der Taste A oder B “YES” wählen.
3. Die Taste [HOME/SET] drücken, um Gesamtrückstellung auszuführen.
4. Die Meldungen “NOW RESETTING” und “RESET
COMPLETED” zeigen den Fortschritt des Rückstellvorgangs an.
5. Mit der Taste [SET UP/ESC] zum vorherigen SETUPMenü zurückschalten.
Hinweis: Solange das ALL RESET SELECT-Menü
angezeigt ist, funktioniert der Alarm nicht.
46
BEDIENUNGSVORGÄNGE
47
STEUERUNG VON VIDEO-EINGANG UND MONITOREN
Zunächst alle Systembausteine einschalten.
Dann den Schalter LOCK auf OFF stellen.
Bedienung des Spot-Monitors
Die den Spot-Monitor betreffenden Bedienungsvorgänge
sind im Folgenden beschrieben.
■ Anwählen des Spot-Monitors
1. Durch Drücken der Taste [SPOT] den Spot-Monitor
anwählen.
Leuchten der grünen Tastenlampe zeigt an, daß der
Spot-Monitor angewählt ist.
■ Einzelsequenz (Live)
Eine Serie von Kamerabildern kann in einer programmierten
Reihenfolge für eine programmierte Dauer auf dem Monitor
dargestellt werden.
Zu Einzelheiten siehe Sequenz.
1. Mit der Taste [SEQUENCE] die dem Monitor zugewiesene Sequenz (SEQ1) vorwärts starten.
Leuchten der Tastenlampe zeigt an, daß der Sequenzmodus gewählt ist.
SEQUENCE
1
2
SPOT
16
2. Bei leuchtender Tastenlampe die auf dem Monitor
darzustellenden Bilder nach folgendem Verfahren
wählen.
■ Einzel-Spotbild (Live)
1. Eine der Tasten [1 - 16] drücken, um das Bild der
angewählten Kamera auf dem Bildschirm darzustellen.
Die Tastenlampe leuchtet auf, und das der Taste
entsprechende Kamerabild erscheint auf dem Monitor.
2
2. Durch Drücken einer der Tasten [1 - 16] das nächste
Bild anwählen.
Das angewählte Wiedergabebild erscheint auf dem
Bildschirm.
Die Lampe auf der vorher betätigten Taste geht aus
und die auf der zuletzt betätigten leuchtet auf.
48
3
Während der Sequenz leuchtet jeweils eine CAMERATaste auf und das dieser Taste entsprechende Kamerabild erscheint auf dem Monitor.
2. Betätigung der Taste SEQUENCE während des Ablaufs
einer Sequenz schaltet die Sequenz einen Schritt
weiter.
3. Um wieder ein Spotbild darzustellen, die dem Bild
entsprechende Taste [1 - 16] drücken.
Hinweis: Mit der Auto-Skip-Funktion können Programmschritte, an denen kein Videosignal vorliegt,
übersprungen werden.
Bedienung des MultiscreenMonitors
Die Tastenlampe leuchtet auf, und das der Taste
entsprechende Kamerabild erscheint auf dem Monitor.
Die den Multiscreen-Monitor betreffenden Bedienungsvorgänge sind im Folgenden beschrieben.
Hinweis: Um beim Anzeigen von noninterlaced Bildern
Bildstörungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, für den
Spot-Monitor den Einzel-Spotbildmodus zu wählen.
2
■ Anwählen des Multiscreen-Monitors
1. Die Taste [MULTISCREEN] wiederholt drücken, um den
Multiscreen-Monitor anzuwählen.
Leuchten der Tastenlampe zeigt an, daß der
Multiscreen-Monitor angewählt ist.
2. Eine Taste [1 - 16] drücken, um das nächste Bild zu
wählen
Das gewählte Bild erscheint auf dem Monitor.
Die Lampe auf der vorher betätigten Taste geht aus
und die auf der zuletzt betätigten leuchtet auf.
MULTI
SCREEN
● Schalten eines Einzel-Spotbildes auf
Standbild (Live)
Hinweis: Falls ein Multiscreen-Monitor 2 vorhanden ist,
weist Blinken der Tastenlampe daraufhin, daß dieser
angewählt ist.
2. Bei jeder Betätigung der Taste [VTR/CAM] wird die
Tastenlampe ein- und ausgeschaltet.
Ein auf dem Monitor als Einzel-Spotbild dargestelltes Bild
kann nach folgendem Verfahren auf Standbild geschaltet
werden.
1. Mit einer der Tasten [1 - 16] das Bild wählen, das auf
Standbild geschaltet werden soll.
Die Tastenlampe leuchtet auf, und das der Taste
entsprechende Bild erscheint auf dem Monitor.
VTR
CAM
2
Aus: Kamerabilder (Live-Modus) gewählt.
Ein: Wiedergabebilder (VTR-Modus) gewählt.
3. Bei leuchtender Tastenlampe die auf dem Monitor
darzustellenden Bilder nach folgendem Verfahren
wählen.
2. Das Bild durch Drücken der Taste [STILL] auf Standbild
schalten.
Die Taste STILL leuchtet, und die betätigte CAMERATaste blinkt.
■ Bedienung der Kamerabildfunktionen
Während die Lampe in der Taste VTR/CAM nicht leuchtet,
können die Kamerabilder nach folgendem Verfahren
gesteuert werden.
STILL
● Einzel-Spotbild (Live)
1. Mit einer Taste [1 - 16] ein auf dem Monitor darzustellendes Bild wählen.
STILL
49
3. Erneutes Drücken der Taste [STILL] hebt den Standbildmodus auf und schaltet zum vorher angezeigten
Bild zurück.
Die Tastenlampe erlischt.
● Zoomen eines Einzel-Spotbildes (Live)
● Multiscreen-Spotbild (Live)
Die Kamerabilder können auf einem in 4, 7, 9, 10, 13 und
16 Segmente unterteilten Multiscreen-Bildschirm dargestellt
werden, was unten gezeigt ist.
1. Die Taste[MULTISCREEN SELECT] wiederholt drücken,
um die Bildschirmsegmentierung zu wählen.
Ein auf dem Monitor als Einzel-Spotbild dargestelltes Bild
kann nach folgendem Verfahren gezoomt werden.
MULTISCREEN
SELECT
1. Mit einer der Tasten [1 - 16] das Bild wählen, das
gezoomt werden soll.
Die Tastenlampe leuchtet auf, und das der Taste
entsprechende Kamerabild erscheint auf dem Monitor.
2
Jede Betätigung der Taste [MULTISCREEN SELECT]
ruft die nächste der 6 zur Verfügung stehenden
Segmentierungen auf, was unten dargestellt ist.
1
5
9
13
2. Das Bild durch Drücken der Taste [EL-ZOOM] auf
Zoom schalten.
Leuchten der Tastenlampe zeigt an, daß Zoom-Modus
gewählt ist.
EL-ZOOM
3. Im Zoom-Modus kann das Bild mit den Tasten C, D, A
oder B auf dem Bildschirm verschoben werden.
4. Erneutes Drücken der Taste [EL-ZOOM] hebt den
Zoom-Modus auf und schaltet zu dem vorher
angezeigten Bild zurück.
Die Tastenlampe erlischt.
2
6
10
14
3
7
11
15
4
8
12
16
2
4
6 7 8
10 11 12
3
5
9
13
1
1
3
7
2
3
4
1
2
4
8
5 6
9 10
1
2
4
6
3
5
7
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Hinweise:
• Jedem Segment kann eine beliebige Kamera
zugewiesen werden.
• Durch entsprechende Einstellung kann festgelegt
werden, daß ein Segment für die Darstellung eines
Bildes auf dem Spot-Monitor im Einzel-Spotmodus
als schwarzes Leerbild erscheint.
Zu Einzelheiten siehe den Abschnitt Versteckte
Anzeige.
2. Um ein Einzel-Spotbild auf dem Monitor darzustellen,
mit einer der CAMERA-Tasten ein Bild wählen, wobei
die entsprechende Tastenlampe aufleuchtet.
● Schalten eines Multiscreen-Spotbildes auf
Standbild (Live)
Die Standbilder können auf einem in 4, 7, 9, 10, 13 und 16
Segmente unterteilten Multiscreen-Bildschirm dargestellt
werden, was unten gezeigt ist.
1. Die Taste [MULTISCREEN SELECT] wiederholt
drücken, um die Bildschirmsegmentierung zu wählen.
MULTISCREEN
SELECT
50
2. Die Taste [STILL] drücken. Die Tastenlampe leuchtet
auf.
3. Mit einer der Tasten [1 - 16] das Bild wählen, das auf
Standbild geschaltet werden soll.
Die Tastenlampe blinkt, und das der Taste entsprechende Kamerabild erscheint als Standbild auf dem
Monitor.
SEQUENCE
1
5
9
13
2
6
10
14
3
7
11
15
4
8
12
16
1
2
5
6
3
4
7
8
13
14
9
10
15
16
11
12
SEQ1: Einzelsequenz
SEQ2: Mehrfachsequenz
SEQ3: Mehrfachsequenz
STILL
Die Lampen auf den CAMERA-Tasten leuchten auf, und
die den Tasten entsprechenden Kamerabilder
erscheinen auf dem Monitor.
2. Drücken deer Taste [SEQUENCE] während Ablaufen
der Sequenz schaltet diese einen Schritt weiter.
3. Um zum Einzel-Spotmodus zurückzuschalten, mit einer
der Tasten [1 - 16] ein Bild für die Anzeige wählen.
Oder die Taste [MULTISCREEN SELECT] drücken, um
auf Bildschirmsegmentierung zurückzuschalten.
STILL
1
Hinweis: Es können gleichzeitig mehrere Bilder auf
Standbild geschaltet werden.
4. Die blinkende Taste CAMERA drücken, um den
Standbildmodus für jedes Bild einzeln aufzuheben.
5. Erneut die Taste [STILL] drücken, um den vorherigen
Modus wiederherzustellen.
Die Taste STILL erlischt.
■ Bedienung der Wiedergabebildfunktionen
6. Um ein Einzel-Spotbild auf dem Monitor darzustellen,
mit einer der CAMERA-Tasten ein Bild wählen, wobei
die entsprechende Tastenlampe aufleuchtet.
Die folgende Beschreibung trifft auf Multiscreen-Monitor 2
nicht zu.
● Einzel- oder Mehrfachsequenz (Live)
Eine Serie von Kamerabildern kann in einer programmierten
Reihenfolge für eine programmierte Dauer auf dem Monitor
dargestellt werden.
Jedem Sequenzschritt können Bildschirmsegmente oder
ein Einzelbild zugewiesen werden.
Zu Einzelheiten siehe Sequenz.
1. Mit der Taste [SEQUENCE] die dem Monitor zugewiesene Sequenz (SEQ1, SEQ2 oder SEQ3) vorwärts
starten.
Leuchten der Tastenlampe zeigt an, daß Sequenzmodus gewählt ist.
51
Hinweise:
• o Mit der Auto-Skip-Funktion können Programmschritte, an denen kein Videosignal vorliegt, übersprungen werden. (oder als schwarze Leerbilder
dargestellt werden).
Zu Einzelheiten siehe AUTO SKIP im Abschnitt
Sequenz.
• Durch entsprechende Einstellung kann festgelegt
werden, daß ein Segment für die Darstellung eines
Bildes auf dem Spot-Monitor im Einzel-Spotmodus
übersprungen wird (oder als schwarzes Leerbild
dargestellt wird).
Zu Einzelheiten siehe den Abschnitt Versteckte
Anzeige (SECRET VIEW).
1. Die Taste [MULTISCREEN] wiederholt drücken, um den
Multiscreen-Monitor anzuwählen.
Leuchten der Tastenlampe zeigt an, daß der
Multiscreen-Monitor angewählt ist.
MULTI
SCREEN
2. Mit der Taste [VTR/CAM] VTR-Wiedergabemodus (Tastenlampe leuchtet) wählen.
VTR
CAM
3. Bei leuchtender Tastenlampe die auf dem Monitor
darzustellenden Bilder nach folgendem Verfahren
wählen.
Hinweise:
• Bei Rückwärtswiedergabe ist die Bildqualität nicht
einwandfrei.
• Das Wiedergabebild kann in Abhängigkeit vom
gewählten Wiedergabemodus im oberen Bildschirmbereich (horizontale) Verzerrungen aufweisen.
• Die Taste VTR/CAM blinkt, wenn über den Eingang
PLAY IN auf der Rückseite des Video-Multiplexers
kein Signal eingeht.
Die Taste blinkt auch, wenn in der Videoaufnahme
enthaltene Kennungscodes (z.B. Kamera-Kennung)
aus irgendeinem Grund nicht gelesen werden
konnten. In diesem Fall erfolgt die Wiedergabe
durch einfaches Abtasten des Bandes. SkipAnweisungen und andere gewählte Funktionen
werden übergangen.
• Bei der Wiedergabe eines Bandes im Vorwärtsoder Rückwärts-Suchlauf kann unter Umständen
der durchgeschleifte Video-Ausgang auf dem
Bildschirm sichtbar werden.
• In Abhängigkeit von der Vollbildfrequenz der
Aufnahme kann es zu Zittern des Bildes oder Titels
kommen.
• Bei schlechtem Zustand der Videoköpfe können
unter Umständen die Bilder anderer als der
gewählten Kanäle auf dem Bildschirm dargestellt
werden.
Falls dies häufig auftritt, die Spurlage und
Zeitlupen-Spurlage des VTR nachstellen.
• Da die auf dem segmentierten Bildschirm dargestellten Bilder kleiner sind als Einzelbilder, sind ihre
Titel nicht gut lesbar. Wählen Sie den Einzelbildmodus (Spot), um die Titel besser lesen zu können.
• Bei der Wiedergabe im linearen Modus (L12H,
L18H oder L24H) kann es unabhängig vom Aufnahmemodus zu Rauschstörungen oder Darstellung
eines anderen Kanals kommen. Wählen Sie in
diesem Fall den normalen (Echtzeit) oder Langzeitmodus für die Wiedergabe.
• Im SETUP-Menü FS10 wählen, wenn ein auf dem
WJ-FS10 aufgenommenes Band wiedergegeben
werden soll. (Siehe Seite 42.)
Es wird empfohlen, für die Wiedergabe den 16Segment-Bildschirm
zu
wählen
und
das
gewünschte Bild unter den dargestellten Bildern
auszuwählen, weil auf den Modellen WJ-FS10 und
WJ-FS-616C aufgenommene Bänder nicht kompatibel sind (unterschiedliche Kamerakanäle für
Aufnahme und Wiedergabe).
Während die Lampe in der Taste VTR/CAM leuchtet,
können die Wiedergabebilder auf dem Monitor nach
folgendem Verfahren gesteuert werden.
Sicherstellen, daß der VTR die Videoaufnahme
wiedergibt.
52
● Einzel-Spotbild (Wiedergabe)
1. Eine der Tasten [1 - 16] drücken, um das gewünschte
Bild auf dem Bildschirm darzustellen.
Die Tastenlampe leuchtet und das angewählte
Wiedergabebild erscheint auf dem Bildschirm.
2
Hinweis: Bei der Wiedergabe von Quad-Bildern wird
das entsprechende 4-Segment-Bild dargestellt,
wenn die gewählte Nummer zusammen mit dem
Quad-Bild aufgezeichnet worden ist.
Wird z.B. Nr. 5 gewählt, erfolgt Anzeige der Bilder
“5-6-7-8” im Quad-Format.
2. Durch Drücken einer der Tasten [1 - 16] das nächste
Bild anwählen.
Das angewählte Wiedergabebild erscheint auf dem
Bildschirm.
Die Lampe auf der vorher betätigten Taste geht aus
und die auf der zuletzt betätigten leuchtet auf.
● Schalten eines Einzel-Spotbildes auf
Standbild (Wiedergabe)
Ein auf dem Monitor als Einzel-Spotbild dargestelltes Bild
kann nach folgendem Verfahren auf Standbild geschaltet
werden.
1. Mit einer der Tasten [1 - 16] das Bild wählen, das auf
Standbild geschaltet werden soll.
Die Tastenlampe leuchtet auf, und das der Taste
entsprechende Wiedergabebild erscheint auf dem
Monitor.
2. Das Bild durch Drücken der Taste [STILL] auf Standbild
schalten.
Die Taste STILL leuchtet, und die betätigte CAMERATaste blinkt.
3. Erneutes Drücken der Taste [STILL] hebt den Standbildmodus auf und schaltet zum vorher angezeigten
Bild zurück.
Die Tastenlampe erlischt.
Hinweis: Bei Anzeige eines Standbildes auf dem
Monitor läßt sich der VTR nicht auf Pause schalten.
● Zoomen eines Einzel-Spotbildes
(Wiedergabe)
● Schalten eines Multiscreen-Spotbildes auf
Standbild (Wiedergabe)
Ein auf dem Monitor als Einzel-Spotbild dargestelltes Bild
kann nach folgendem Verfahren gezoomt werden.
Die Standbilder können auf einem in 4, 9, und 16 Segmente
unterteilten Multiscreen-Bildschirm dargestellt werden, was
unten gezeigt ist.
1. Mit einer der Tasten [1 - 16] das Bild wählen, das
gezoomt werden soll.
Die Tastenlampe leuchtet auf, und das der Taste
entsprechende Kamerabebild erscheint auf dem
Monitor.
2. Das Bild durch Drücken der Taste EL-ZOOM auf Zoom
schalten.
Leuchten der Tastenlampe zeigt an, daß Zoom-Modus
gewählt ist.
3. Im Zoom-Modus kann das Bild mit den Tasten C, D, A
oder B auf dem Bildschirm verschoben werden.
4. Erneutes Drücken der Taste [EL-ZOOM] hebt den
Zoom-Modus auf und schaltet zu dem vorher
angezeigten Bild zurück.
Die Tastenlampe erlischt.
● Multiscreen-Spotbild (Wiedergabe)
Die Wiedergabebilder können auf einem in 4, 9, und 16
Segmente unterteilten Multiscreen-Bildschirm dargestellt
werden, was unten gezeigt ist.
1. Die Taste[MULTISCREEN SELECT] wiederholt drücken,
um die Bildschirmsegmentierung zu wählen.
Jede Betätigung der Taste [MULTISCREEN SELECT]
ruft die nächste der 3 zur Verfügung stehenden
Segmentierungen auf, was unten dargestellt ist.
4-SEGMENTBILDSCHIRM
9-SEGMENTBILDSCHIRM
16-SEGMENTBILDSCHIRM
Hinweise:
• Die Bildschirm-Segmentierungen 7, 10 und 13
stehen bei der Wiedergabe nicht zur Verfügung.
• Ein Kanal kann nicht gleichzeitig in mehreren
Segmenten dargestellt werden.
Bei einem solchen Versuch wird nur das Bild des
Kanals mit der niedrigsten Kanalnummer dargestellt; die anderen Segmente bleiben schwarz.
• Die Wiedergabe von Quad-Videoaufzeichnungen ist
auf dem Multiscreen-Bildschirm nicht möglich.
• In diesem Fall den Einzel-Spotmodus wählen.
2. Um ein Einzel-Spotbild auf dem Monitor darzustellen,
mit einer der CAMERA-Tasten ein Bild wählen, wobei
die entsprechende Tastenlampe aufleuchtet.
1. Die Taste [MULTISCREEN SELECT] wiederholt drücken, um die Bildschirmsegmentierung zu wählen.
2. Die Taste [STILL] drücken. Die Tastenlampe leuchtet
auf.
3. Mit einer der Tasten [1 - 16] das Bild wählen, das auf
Standbild geschaltet werden soll.
Die Tastenlampe blinkt, und das der Taste entsprechende Wiedergabebild erscheint als Standbild auf
dem Monitor.
Hinweis: Es können gleichzeitig mehrere Bilder auf
Standbild geschaltet werden.
4. Die blinkende Taste CAMERA drücken, um den
Standbildmodus für jedes Bild einzeln aufzuheben.
5. Erneut die Taste [STILL] drücken, um den vorherigen
Modus wiederherzustellen.
Die Taste STILL erlischt.
6. Um ein Einzel-Spotbild auf dem Monitor darzustellen,
mit einer der CAMERA-Tasten ein Bild wählen, wobei
die entsprechende Tastenlampe aufleuchtet.
● Einzel- oder Mehrfachsequenz (Wiedergabe)
Eine Serie von Wiedergabebildern kann in einer programmierten Reihenfolge für eine programmierte Dauer auf dem
Monitor dargestellt werden.
Jedem Sequenzschritt können Bildschirmsegmente oder
ein Einzelbild zugewiesen werden.
Zu Einzelheiten siehe Sequenz.
1. Mit der Taste [SEQUENCE] die dem Monitor zugewiesene Sequenz (SEQ1, SEQ2 oder SEQ3) vorwärts
starten.
Leuchten der Tastenlampe zeigt an, daß Sequenzmodus gewählt ist.
SEQ1: Einzelsequenz
SEQ2: Mehrfachsequenz
SEQ3: Mehrfachsequenz
Die Lampen auf den CAMERA-Tasten leuchten auf, und
die den Tasten entsprechenden Kamerabilder
erscheinen auf dem Monitor.
2. Betätigung der Taste SEQUENCE während des Ablaufs
einer Sequenz schaltet die Sequenz einen Schritt
weiter.
3. Um zum Einzel-Spotmodus zurückzuschalten, mit einer
der Tasten [1 - 16] ein Bild für die Anzeige wählen.
Oder die Taste [MULTISCREEN SELECT] drücken, um
auf Bildschirmsegmentierung zurückzuschalten.
Hinweis: Ein Kanal kann nicht gleichzeitig in mehreren
Segmenten dargestellt werden.
Bei einem solchen Versuch wird nur das Bild des
Kanals mit der niedrigsten Kanalnummer dargestellt; die anderen Segmente bleiben schwarz.
53
■ Anzeige von Kamera- und Wiedergabebildes
Die folgende Beschreibung trifft auf MultiscreenMonitor 2 nicht zu.
• Eines der Multiscreen-Segmente kann der Wiedergabe
zugewiesen werden.
• Diese Funktion steht im 4-, 7-, 10- und 13-SegmentModus zur Verfügung.
• Das Wiedergabebild wird im linken oberen Segment
des Multiscreen-Bildschirms dargestellt.
• Diese Funktion steht nicht zur Verfügung, wenn SVIDEO als Wiedergabe-Eingang gewählt ist.
Nutzung dieser Funktion erfordert lediglich den
Anschluß des Videorecorders an den VIDEOWiedergabe-Eingang. Das Wiedergabebild wird dann
ohne weitere Einstellungen automatisch auf dem
Monitor dargestellt.
● Multiscreen-Spotbild (Live-Bilder plus
Wiedergabebild)
4. Eine der Tasten [1 - 16] drücken, um einen Wiedergabekanal zu wählen.
Die Taste [FUNCTION] leuchtet, und das angewählte
Wiedergabebild wird im linken oberen Segment des
Multiscreen-Bildschirms dargestellt.
Kamera
1
Kamera
2
Kamera
3
Kamera
4
Wiedergabe
Kamera
2
Kamera
3
Kamera
4
1. Mit der Taste [VTR/CAM] Kamera-Live-Modus (Tastenlampe leuchtet nicht) wählen.
VTR
CAM
2. Die Taste [MULTISCREEN SELECT] wiederholt drücken, um die Bildschirmsegmentierung zu wählen.
Sicherstellen, daß für die Kamerabilder 4-, 7-, 10- und
13-Segment-Modus gewählt ist.
Ist dies nicht der Fall, die Taste [MULTISCREEN
SELECT] wiederholt drücken, um die gewünschte
Bildschirmsegmentierung zu wählen.
1
2
1
3
4
3
2
4
6 7 8
10 11 12
1
3
5
9
13
2
4
6
1
3
7
5
7
2
4
8
5 6
9 10
3. Die Taste [FUNCTION] drücken. Die Taste beginnt zu
blinken.
FUNCTION
54
5. Um das Wiedergabebild zu wechseln, die Taste
[FUNCTION] drücken.
Die Taste beginnt zu blinken.
Eine der Tasten [1 - 16] drücken, um einen Wiedergabekanal zu wählen.
6. Durch Drücken der Taste [MULTISCREEN SELECT]
kann auf Multiscreen-Modus für Kamerabildüberwachung zurückgeschaltet werden.
Oder die Taste [VTR/CAM] drücken, um das Wiedergabebild auf Einzel-Spotbild zu schalten.
Hinweis: Um zum vorherigen Multiscreen-Bildschirm
für Kamerabildüberwachung zurückzuschalten, die
Taste [FUNCTION] drücken, während diese blinkt.
● Schaltung eines Multiscreen-Spotbildes auf
Standbild (Live-Bilder plus Wiedergabebilder)
Der Monitor kann Kamera-Standbilder zusammen mit
Kamera-Wiedergabebildern auf einem in 4, 7, 10 und 13
Segmente unterteilten Multiscreen-Bildschirm darstellen.
1. Die für Multiscreen-Spotbilder beschriebenen Schritte 1
bis 4 durchführen.
2. Die Taste [STILL] drücken. Die Tastenlampe leuchtet
auf.
3. Mit einer Taste [1 - 16] das Kamerabild wählen, das auf
Standbild geschaltet werden soll.
Die Tastenlampe leuchtet auf, und das der Taste
entsprechende Kamerabild wird als Standbild auf dem
Monitor dargestellt.
4. Die blinkende Taste CAMERA drücken, um den
Standbildmodus aufzuheben.
5. Mit der Taste [STILL] auf die vorherige Anzeige von
gemischten Bildern zurückschalten.
Die Taste STILL erlischt.
6. Durch Drücken der Taste [MULTISCREEN SELECT]
kann auf Multiscreen-Modus für Kamerabildüberwachung zurückgeschaltet werden.
Oder mit der Taste [VTR/CAM] kann das Wiedergabebild auf Einzel-Spotbild geschaltet werden.
Hinweis: Ein dargestelltes Wiedergabebild kann auf
dem Monitorbildschirm nicht auf Standbild geschaltet werden.
55
KAMERA-STEUERFUNKTIONEN
Voraussetzung für die Nutzung der Kamera-Steuerfunktionen ist, daß das Kamerabild im Einzel-Spotmodus
auf dem angewählten Monitor dargestellt ist und der
Schalter LOCK auf OFF.
■ Anwählen der Kamera
1. Mit der Taste [SPOT] oder [MULTISCREEN] einen Spotoder Multiscreen-Monitor wählen.
Die dem angewählten Monitor entsprechende Tastenlampe leuchtet auf.
MULTI
SCREEN
SPOT
2. Mit der Taste [VTR/CAM] Kamera-Live-Modus (Tastenlampe leuchtet nicht) wählen.
Bei Verwendung einer Kamera, die mit einem
Autofocus-Objektiv ausgestattet ist, kann durch
gleichzeitiges Drücken beider Tasten automatisch
scharfeingestellt Werden.
3. Unter Beobachtung des Bildes auf dem Monitor mit den
Tasten [ZOOM] das Zoomverhältnis des Objektivs
einstellen.
Mit der Taste [TELE] kann das dargestellte Objekt
näher geholt werden.
Die Taste [WIDE] wirkt umgekehrt.
ZOOM
TELE
WIDE
4. Die [IRIS CLOSE/OPEN] -Tasten drücken, um die
Blendenöffnung zu vergrößern oder zu verkleinern. Die
Objektivblende unter Verwendung dieser Tasten
einstellen, um die richtige Belichtung zu erhalten.
VTR
CAM
IRIS
CLOSE
3. Mit einer Taste [1 - 16] ein Kamerabild wählen.
Die Tastenlampe leuchtet auf, und das der Taste
entsprechende Kamerabild wird auf dem Monitor
dargestellt.
■ Steuerung der Geräte am Kamerastandort
Voraussetzung für die Nutzung der KamerastandortSteuerfunktionen ist, daß das System mit Kameras und
Alarmgeräten ausgestattet ist, die über die erforderlichen
Funktionen verfügen.
OPEN
Gleichzeitiges Drücken beider Tasten setzt die Blende
auf die Werksvorgabe zurück.
● Steuerung der Schwenk/Neige-Einheit
(Manuell)
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren zum
Anwählen von Kameras eine Kamera und einen Monitor
wählen.
2. Die Schwenk/Neige-Einheit mit den Pfeiltasten in die
gewünschte Richtung bewegen.
Drücken der Tasten D und B bewegt die Schwenk/
Neige-Einheit nach rechts oben.
● Objektivsteuerung
UP
Sicherstellen, daß die Kamera mit dem vorgeschriebenen
motorischen Zoom/Scharfstellobjektiv ausgestattet ist.
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren zum
Anwählen von Kameras eine Kamera und einen Monitor
wählen.
LEFT
HOME/SET
RIGHT
DOWN
2. Unter Beobachtung des Monitors mit der Taste [FOCUS
NEAR/FAR] das Objektiv scharfeinstellen.
FOCUS
NEAR
56
FAR
Hinweis: Um die Schwenk/Neige-Einheit schneller zu
bewegen, die Pfeiltasten gedrückt halten und dabei
die Taste [HOME/SET] betätigen.
● Steuerung der Schwenk/Neige-Einheit
(Preset)
entsprechend
Hinweis: Angewählt werden können nur die PresetPositionsnummern 1 bis 16.
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren zum
Anwählen von Kameras eine Kamera und einen Monitor
wählen.
Hinweis: Um bei Kombinationskameras die AutoSchwenk-Funktion nutzen zu können, muß der
Schalter LOCAL/REMOTE am Kamerastandort auf
LOCAL stehen.
In Stellung REMOTE wird die Schwenkbewegung
nur eine Minute beibehalten.
● Kameraeinstellung
Die folgende Funktion steht nur bei
ausgerüsteten Kameras zur Verfügung.
2. Die Taste [PRE-POSI] drücken.
entsprechend
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren eine Kamera
anwählen.
PRE-POSI
3. Mit den Tasten (1 - 16) die Preset-Positionsnummer
wählen, um die Schwenk/Neige-Einheit auf dem aktiven
Monitor in diese Position zu bewegen.
** CAM SET UP **
CAMERA ID
OFF
ALC/ELC
ALC
SHUTTER
--AGC
ON
SENS UP
OFF
SYNC
INT
WHITE BAL
AWC
MOTION DET
ON
LENS DRIVE
DC
END
SET UP DISABLE
↵↵
Hinweis: Angewählt werden können nur die PresetPositionsnummern 1 bis 16. Jede Adresse muß
eindeutig sein. (“17“ist unzulässig.)
2. Die der gewünschten Kamera entsprechende Taste
[CAMERA] gedrückt halten und die Taste [SET UP/
ESC] betätigen, um das CAM SETUP-Menü aufzurufen.
↵↵
Folgende Funktionen stehen nur bei
ausgerüsteten Kameras zur Verfügung.
3. Um die Auto-Schwenk-Funktion aufzuheben, eine der
Pfeiltasten drücken.
● Steuerung der Schwenk/Neige-Einheit
(Home-Position)
Die folgende Funktion steht nur bei
ausgerüsteten Kameras zur Verfügung.
entsprechend
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren zum
Anwählen von Kameras eine Kamera und einen Monitor
wählen.
CAMERA/PRESET POSITION
SET UP/ESC
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
2. Die Kamera durch Drücken der Taste [HOME/SET] auf
dem aktiven Monitor in Ausgangsstellung fahren.
3. Mit der Taste D oder C UP einen Menüposten wählen,
dann mit der Taste A oder B den Parameter wählen.
UP
LEFT
HOME/SET
UP
RIGHT
LEFT
HOME/SET
RIGHT
DOWN
DOWN
● Steuerung der Schwenk/Neige-Einheit
(Manuell)
entsprechend
4. Die Taste [HOME/SET] drücken, um die Einstellung
festzulegen oder ein Untermenü aufzurufen.
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren eine Kamera
anwählen.
5. Durch gleichzeitiges Drücken der Tasten A und B
kann die vorgenommene Menüeinstellung rückgängig
gemacht werden.
2. Mit der Taste [AUTO] die Auto-Schwenk-Funktion
auslösen.
6. Mit der Taste [SET UP/ESC] die Wahl festlegen und
zum vorherigen SETUP-Menü zurückschalten.
Die folgende Funktion steht nur bei
ausgerüsteten Kameras zur Verfügung.
AUTO
57
7. Um den SETUP-Modus aufzuheben oder das Menü zu
schließen, die Taste [FUNCTION] gedrückt halten und
die Taste [SET UP/ESC] drücken.
FUNCTION
SET UP/ESC
Hinweis: Zu Einzelheiten beziehen Sie sich auf die
Bedienungsanleitung der Kamera.
Vorsicht: Die richtige Einstellung der KameraAdressen ist Voraussetzung für den einwandfreien
Betrieb von Kameras mit RS-485-Merkmal.
• Den Kameras können nur Adressen im Bereich
von 1 bis 16 zugewiesen werden. (“17” ist
unzulässig.)
• Eine Adresse darf nur einer Kamera in der RS485-Kette zugewiesen werden.
• Vereinfachte Einstellung der Preset-Position
Die Preset-Position kann auf vereinfachte Weise
eingestellt werden.
Die folgende Funktion steht nur bei entsprechend
ausgerüsteten Kameras zur Verfügung.
1. Im Positions-Einstellmenü die Taste [FUNCTION]
drücken.
2. Die Schwenk/Neige-Einheit mit den Pfeiltasten in
die gewünschte Richtung bewegen.
3. Das Objektiv mit der Taste [FOCUS] oder [ZOOM]
einstellen, um das gewünschte Bild zu erhalten.
4. Durch erneutes Drücken der Taste [FUNCTION] die
Pfeiltasten wieder auf Cursor-Funktion umschalten.
58
ALARM-STEUERFUNKTIONEN
Die Alarmfunktion aktiviert den Alarmzustand, wenn ein
extern angeschlossenes Alarmgerät einschaltet.
Die verschiedenen Arten der Alarmauslösung sind im
Folgenden beschrieben.
■ Alarmeingänge
■ Alarmbetrieb
Das Eintreten einer Alarmsituation wirkt sich wie im
folgenden beschrieben auf den Multiplexer, den Aufnahmebetrieb, Spot-Betrieb und Multiscreen-Betrieb aus.
Zu den Einstellungen siehe ALARM SETUP-Menü im SetupMenü des WJ-FS616C.
Der Video-Multiplexer kann folgende Alarme verarbeiten:
● Alarmanzeige auf der Fronttafel
• Schnittstellenalarm
Alarmsignal, das über den ALARM/REMOTE-Anschluß
auf der Rückseite des Video-Multiplexers eingeht.
Auf dem Monitor erscheint die Meldung “ALARM”.
• Alarm für Ausfall des Video-Eingangssignals
Zeigt an, daß das Kamerasignal ausgefallen ist.
Auf dem Monitor erscheint die Meldung “CH✽✽LOSS”.
• Kamerastandort-Alarm
Alarmsignal, das von einem am Kamerastandort installierten Alarmgerät oder einer Kamera eingeht.
Auf dem Monitor erscheint die Meldung “ALARM”.
• Alarm aufgrund eines PC-Befehls
Alarm aufgrund eines OAI-Befehls, der von einem PC
eingeht.
Auf dem Monitor erscheint die Meldung “ALARM”.
Im Alarmfall blinkt die ALARM-Anzeige (rot) und die
entsprechende Taste CAMERA (1 - 16) (grün).
Das Alarmsignal wird für die programmierte Dauer Stift 9
des ALARM-REMOTE-Anschlusses zugeführt.
Nach Ablauf dieser Zeit wechselt die Alarmanzeige auf
stetiges Licht.
Bei Eintreten eines zweiten Alarmvorfalls vor Ablauf des
ersten wird auch dieser für die programmierte Dauer
ausgegeben.
● Alarmsummer
Der Summer ertönt für die programmierte Dauer.
Rückstellung des Alarms schaltet den Summer aus.
● Alarmprotokoll
100 Alarmfälle werden in chronologischer Reihenfolge auf
10 Tabellenseiten protokolliert.
Vom 100. Alarm an werden die ältesten Daten überschrieben.
Die Tabelle gibt auch den Alarmmodus an.
● Anfahren der Preset-Position
Die Kamera wird in die Preset-Position gefahren, die im
SYSTEM SETUP-Menü über den Posten ALARM TERMINAL
SETUP festgelegt worden ist.
● Aufnahmebetrieb
• Im Alarmfall findet die Aufnahme in dem über den
Parameter ALM REC MODE auf dem ALARM SETUPMenü festgelegten Modus statt.
• IKanäle, wo ein Alarmvorfall eintritt, können vorrangig
aufgezeichnet werden, wenn im ALARM SETUP-Menü
der Parameter DYNAMIC REC auf ON gesetzt wird.
59
● Multiscreen-Betrieb
Das Bild der alarmierten Kamera
erscheinen wie unten abgebildet
Monitor.
Dies wird im Folgenden an
beschrieben; der jeweilige Modus
Einstellungen bestimmt.
und die Alarmanzeige
auf dem Multiscreenmehreren Beispielen
wird durch die Menü-
• Alarm-Link-Modus
• Das Bild der Kamera, wo der Alarmvorfall
eingetreten ist, wird als Einzel-Spotbild auf dem
Multiscreen-Monitor dargestellt.
Die entsprechende CAMERA-Taste blinkt.
• Wenn mehr als ein Alarmfall eintritt, werden die
betreffenden Kamerabilder auf dem in vier
Segmente (Quad) unterteilten Multiscreen-Monitor,
mit dem oberen linken Segment beginnend dargestellt.
Vom fünften Alarm an werden die Bilder, mit dem
oberen linken beginnend überschrieben und dann
sequentiell die vorausgegangenen Quad-Bilder
dargestellt.
• Die Verweilzeit für die einzelnen Schritte kann über
das ALARM SETUP-Menü eingestellt werden.
• Während der Umschaltung der 4-Segment-Sequenz
können kurrzzeitig unvollständige Bilder auftreten.
[Spotbild]
ALARM
ALARM
ALARM
ALARM
ALARM
ALARM
ALARM
ALARM
ALARM
ALARM
ALARM
ALARM
[Quad-Sequenz]
60
Hinweis: Ein auf Standbild geschalteter Kanal wird im
Alarmfall auf Normalbild umgeschaltet.
● Spot-Betrieb
Das Bild der alarmierten Kamera und die Alarmanzeige
erscheinen wie unten abgebildet auf dem MultiscreenMonitor.
• Alarm-Übergehmodus
• Die vor Eintreten des Alarmvorfalls angewählten
Bilder bleiben auf dem Monitorbildschirm.
• Falls der Kanal, auf dem ein Alarmvorfall eingetreten ist, auf dem Monitor dargestellt ist, wird
abwechselnd der Kameratitel und die Meldung
“ALARM” (beide blinkend) in das Bild eingeblendet.
[Quad-Spotbild]
ALARM
ALARM
• Alarm-Spot-Modus
• Das Bild der Kamera, wo der Alarmvorfall
eingetreten ist, wird als Einzel-Spotbild auf dem
Multiscreen-Monitor dargestellt.
Bei Eintreten weiterer Alarmvorfälle wird jeweils das
Bild des zuletzt eingegangenen Alarms im SpotModus dargestellt.
• Der Kameratitel und die Meldung “ALARM” (beide
blinkend) werden abwechselnd in das Bild
eingeblendet.
ALARM
ALARM
• Alarmanzeigemodus
• Die vor Eintreten des Alarmvorfalls angewählten
Bilder bleiben auf dem Monitorbildschirm.
• Falls der Kanal, auf dem ein Alarmvorfall eingetreten ist, auf dem Monitor dargestellt ist, wird
abwechselnd der Kameratitel und die Meldung
“ALARM” (beide blinkend) in das Bild eingeblendet.
ALARM
ALARM
■ Alarm-Rückstellung
● Manuelle Rückstellung
Im Alarmfall blinkt die Alarmanzeige.
Sie blinkt, bis alle Alarme mit der Taste [ALARM RESET]
zurückgestellt worden sind.
Gleichzeitig erlischt das Blinklicht bzw. stetige Licht der
Anzeige.
■ Betrieb mit Multiscreen-Monitor 2
Die folgende Abbildung zeigt an einem Beispiel, wie die
Alarmanzeige erfolgt, wenn ein Multiscreen-Monitor 2 an
den Ausgang REC OUT angeschlossen ist.
(Im ALARM SETUP-Menü steht ALM MODE-MLT auf ALMLINK.)
Multiscreen-Monitor 2
Multiscreen-Monitor
ALARM
Alarm CH1
CH3
CH4
CH1
CH2
CH3
CH4
CH1
CH2
CH3
CH4
CH9
CH2
CH3
CH4
CH9
CH11
Alarm CH5
CH5
CH5
CH6
CH7
CH7
CH5
CH6
CH7
CH8
CH10
CH13
CH6
CH12
CH7
CH8
Alarm
CH6 - CH8
● Externe Rückstellung
Rückstellung des Alarms erfolgt über ein externes
Alarmrückstellsignal, das an Stift 8 des ALARM/REMOTEAnschlusses auf der Rückseite des Video-Multiplexers
eingeht.
Dabei erlischt die Alarmanzeige.
● Rückstellung durch PC-Befehl
Die Alarmrückstellung erfolgt durch einen OAL-Befehl von
einem PC entweder manuell oder automatisch, je nach dem
im Menü für die Alarmrückstellung gewählten Parameter.
Siehe die Befehlstabelle auf Seite 91.
Das Rückstellsignal wird in diesem Fall über Stift 27 des
ALARM/REMOTE-Anschlusses ausgegeben.
61
Alarm CH9
Alarm
CH10 - CH13
Sequenzdarstellung
Der Alarm wird mit Ablauf der programmierten Alarmdauer
bzw. der Wiederherstellung des Videosignals zurückgestellt.
Die Alarmanzeige wechselt von Blinklicht auf stetiges Licht.
Betätigung der Taste [ALARM RESET] löscht den Alarm
und die Alarmanzeige.
CH2
Sequenzdarstellung
● Automatische Rückstellung
CH1
Alarm
CH2 - CH4
Sequenzdarstellung
RESET
CH1
• Im Alarmfall wird das Bild der Kamera, wo Alarm
eingetreten ist, als Einzel-Spotbild auf dem MultiscreenMonitor 2 dargestellt.
• Vom zweiten Alarm an werden die entsprechenden
Kamerabilder auf dem in in vier Segmente (Quad)
unterteilten Multiscreen-Monitor 2 dargestellt, und zwar
von oben links beginnend.
• Das fünfte Alarmbild wird im Einzel-Spotmodus auf dem
Multiscreen-Monitor
dargestellt,
während
die
vorausgegangenen vier Alarmbilder im Quad-Modus
auf dem Multiscreen-Monitor 2 zu sehen sind.
• Vom sechsten Alarm an werden die entsprechenden
Kamerabilder im Quad-Modus auf dem MultiscreenMonitor dargestellt.
• Vom neunten Alarm an werden die entprechenden
Kamerabilder auf dem Multiscreen-Monitor 2 von links
oben nach rechts unten überschrieben.
Dann werden abwechselnd die überschriebenen und
die ursprünglichen Bilder dargestellt.
• Vom neunten Alarm an werden die entprechenden
Kamerabilder auf dem Multiscreen-Monitor 2 von links
oben nach rechts unten überschrieben.
Dann werden abwechselnd die überschriebenen und
die ursprünglichen Bilder dargestellt.
■ Alarmsuspendierung
Diese Funktion macht die Alarmverknüpfung mit dem
Monitor unwirksam und bewirkt, daß Alarmvorfälle
stattdessen im Alarmprotokoll festgehalten werden.
Sie wird benötigt, um Alarmauslösung bei der Einstellung
der Kamera zu verhindern.
Suspendieren eines Alarms:
1. Um Alarmsuspendierung wirksam zu machen, die
Tasten [RESET] und [SPOT] gleichzeitig ca. 2 Sekunden gedrückt halten.
Die Taste [RESET] leuchtet auf.
RESET
SPOT
2. Erneutes Drücken der Taste [RESET] hebt die Alarmsuspendierung auf.
Die Taste [RESET] erlischt.
62
SONSTIGE FUNKTIONEN
■ Aufnahme auf dem Langzeit-VTR
Folgende Einstellungen erfolgen über das bereits
beschriebene WJ-FS616C SETUP-Menü.
Zu Einzelheiten siehe Aufnahmemodus auf Seite 33.
1. Den gewählten Aufnahmemodus überprüfen (MODE0 MODE9).
MODE0: Normale Aufnahme (Echtzeit)
MODE1 - 9: Langzeitaufnahme (linear)
Wenn MODE9 gewählt worden ist, kann zwischen
Aufnahme von Spot- oder Quad-Bildern auf dem
VTR gewählt werden.
2. Die Taste RECORD des VTR drücken, um die Aufnahme zu starten.
Hinweise:
• Auf dem Videorecorder kann das VTR-Einstellmenü
aufgerufen werden, indem im REC MODE SETUPMenü des Multiplexers MODE0 gewählt wird.
• Bei Zuschaltung des Kameraschaltimpulses (MODE
9) muß das Aufnahmeintervall für einwandfreie
Aufnahme im Quad-Format mindestens 0,11 Sek.
(höchstens 9 Bilder/Sek.) betragen.
• Bei der Aufnahme ohne Kameraschaltimpuls
(MODE1 - 8) steht das Quad-Format nicht zur Verfügung.
Wenn der verwendete VTR ein Aufnahmeintervall
von 2 bis 3 Vollbildern aufweist, muß für den
Parameter REC MODE eine Vollbildfrequenz von
mindestens 4 gewählt werden.
Es kann jedoch vorkommen, daß dasselbe Bild
mehrmals aufgenommen wird.
■ Anzeige bei Ausfall des Kameraschaltimpulses
• Bei Ausfall des Kameraschaltimpulses blinkt die
Meldung “SW LOSS” auf dem Monitor.
• Es erfolgt kein Summeralarm.
• Die Meldung “SW LOSS” verschwindet, sobald das
Schaltimpulse wieder anliegt.
Hinweise:
• Die Meldung “SW LOSS” erscheint systembedingt
nicht, wenn der Aufnahmemodus auf MODE0 - 8
oder REC/MULTI2 auf MULTI2 OUTPUT steht.
• Wenn die Bildschirmmeldung “ALARM” oder
“CH✽✽LOSS” erfolgt, unterbleibt die Meldung “SW
LOSS”, da Alarmmeldungen Priorität haben.
63
BEDIENUNGSVORGÄNGE
(über WV-CU550CJ)
65
WICHTIGE BEDIENUNGSELEMENTE UND IHRE FUNKTIONEN
Der Video-Multiplexer WJ-FS616C kann über das Systemsteuergerät WV-CU550CJ gesteuert werden.
Bei Anschluß des WV-CU550CJ an das System erfolgt die Steuerung nach folgendem Verfahren.
Hinweis: Bei Verwendung des Steuergeräts in Verbindung mit dem Video-Multiplexer WJ-FS616C das Bedienfeld mit den
mitgelieferten beschrifteten Schablonen abdecken.
q
w
e
ALARM
BUSY
r
t
CAMERA
SET ON
REV
SET UP
T/L MODE
CAMERA
SET OFF
PLAY
y
F1
F2
F3
F4
u
UP
RESET
EL- MULTISCREEN
ZOOM SELECT ALT
1
2
3
4
5
6
7
8
9
MON
0
CAM
AF
IRIS
CLOSEOPEN
ALL FS
RESET
PREHOME/– AUTO/+ FUNCTION POSI STILL
WIDE
AUX1 AUX2
!8 !7 !6
!5
DATA
IN
OUT
TERM.
@5
!4
CONTROLLER
UNIT No.
1-8
OFF
@6
!3
FOCUS
NEAR
FAR
System Controller for WJ-FS
!2 !1
!0
o
616
i
CONTROLLER
MODE
901
ON
23
ON
66
SET
UNIT/ESC
78
@0 !9
ZOOM
TELE
OFF
456
@4
@3
@2
@1
@7
@8
@9
#0
q Alarmanzeige (ALARM)
Diese Kontrolleuchte leutet rot, wenn ein Alarmzustand
eintritt.
Sie erlischt, wenn der Alarmzustand automatisch
rückgestellt wird.
Sie kann mit der Taste RESET gelöscht werden.
w Belegt-Anzeige (BUSY)
Leuchten dieser Kontrolleuchte zeigt an, das die
Steuerung des Systems dem PC übergeben ist.
In diesem Zustand ist die Steuerung über den VideoMultiplexer bzw. das Steuergerät unwirksam.
e Funktionstasten (F1/F2/F3/F4)
Wählen die auf der Flüssigkristall-Anzeige (LCD)
angezeigten Funktionen.
F1: Zur Bedienung des Multiscreen-Monitors.
F2: Zur Bedienung des Spot-Monitors.
F3: Ruft den Sequenz-Modus auf.
In diesem Modus werden die Bilder einer programmierten Reihenfolge von Kameras für eine programmierte Dauer in den Bildschirmsegmenten dargestellt.
F4: Wählt das Kamera- bzw. VTR-Wiedergabebild für
die Darstellung auf dem Monitor.
r Flüssigkristall-Anzeige (LCD)
Die Flüssigkristall-Anzeige (LCD) zeigt die zur Verfügung stehenden Funktionen und deren Status an.
In dieser Bedienungsanleitung wird die FlüssigkristallAnzeige nachfolgend mit “LCD” bezeichnet.
t Pfeiltasten (A D B C)
Sie haben folgende Funktionen:
Kamera-Menü-Taste (CAMERA SET ON A)
Stellt das Kamera-Einstellmenü auf dem Monitorbildschirm dar.
Menü-Einstelltaste (SET UP D)
Ruft das Einstellmenü des Video-Multiplexers auf.
Kamera-Menü-Exit-Taste (CAMERA SET OFF B)
Schließt das auf dem Monitorbildschirm dargestellte
Kamera-Einstellmenü.
Time-Lapse-Modustasten (T/L MODE, D C)
Wählen in Verbindung mit der ALT-Taste den TimeLapse-Modus des Langzeitrecorders.
Mit der Plustaste D und Minustaste C kann die
Aufnahmezeit verändert werden.
Rückwärtswiedergabetaste (REV A)
Betätigung in Verbindung mit der ALT-Taste schaltet
den Langzeitrecorder auf Rückwärtswiedergabe.
Wiedergabetaste (PLAY B)
Betätigung in Verbindung mit der ALT-Taste schaltet
den Langzeitrecorder auf Rückwärtswiedergabe.
y Zoom-Regelrad
Dienen zur Zoom-Einstellung (Tele/Weit) von Kameras,
die mit einem entsprechenden Objektiv ausgerüstet
sind. Das Regelrad nach rechts drehen, um das Bild
einzuzoomen. Das Regelrad nach links drehen, um das
Bild auszuzoomen.
67
u Joystick
Mit dem Joystick wird die Stellung der Schwenk/NeigeEinheit manuell verändert, der Cursor innerhalb des
Multiplexer-Einstellmenüs bewegt oder ein Bereich für
das elektronische Zoomen ausgewählt.
UP: Aufwärts
DOWN: Abwärts
LEFT: Links
RIGHT: Rechts
i Scharfeinstelltaste
Durch Drücken dieser Taste wird der Objektivfokus
einer spezifizierten Kamera automatisch eingestellt.
o Blendeneinstelltasten (IRIS, CLOSE/OPEN)
Betätigen die Blendeneinstellung (Öffnen/Schließen) bei
entsprechend ausgerüsteten Kameras.
Gleichzeitiges Drücken beider Tasten setzt die Blende
auf die Werksvorgaben zurück.
!0 Fokussiertaste (FOCUS, NEAR/FAR)
Betätigt die Scharfstellung (Nah/Weit) bei entsprechend
ausgerüsteten Kameras.
!1 Zoom-Taste (ZOOM, TELE/WIDE)
Betätigt die Zoom-Einstellung (Tele/Weit) bei entsprechend ausgerüsteten Kameras.
!2 Auto-Fokus-Taste (AF)
Betätigt die Scharfstellautomatik bei entsprechend
ausgerüsteten Kameras.
!3 Kamera-Taste (Einstelltaste) [CAM(SET)]
CAM: Zum Anwählen der Kameras. Um eine Kamera zu
wählen, die Taste CAM anschließend an die
Eingabe der Kameranummer über die Zifferntasten
drücken.
SET: Führt im Einstellmenü des Video-Multiplexers
angewählte Einstellungen aus und öffnet Untermenüs zu Menüposten, denen ein Untermenü
zugeordnet ist.
!4 Zifferntasten (0-9)
Dies sind Tasten für numerische Eingaben wie z.B.
Kameranummern oder Preset-Positionen.
!5 Monitor-Taste (Multiplexer/Escape)
[MON(UNIT/ESC)]
Mit dieser Taste kann eine bestimmte Video-Multiplexereinheit angewählt werden.
Sie wird anschließend an die Eingabe der MultiplexerNummer über die Zifferntasten gedrückt.
Die Taste dient auch zum Ausführen einer im Einstellmenü getroffenen Parameterwahl und führt dann zurück
zum vorherigen Menü.
!6 Standbildtaste (STILL)
Mit dieser Taste kann ein auf dem Monitor dargestelltes
Bild auf Standbild geschaltet werden.
!7 Positionszuweisungstaste (PRE-POSI)
Durch Betätigung dieser Taste kann der angewählten
Kamera eine Position auf dem Bildschirm zugewiesen
werden.
!8 Funktionstaste (FUNCTION)
Mit dieser Taste können die Kamerabilder zusammen
mit einem VTR-Wiedergabebild auf dem MultiscreenMonitor dargestellt werden.
Bei Menüeinstellungen wird damit die nächste Menüseite aufgerufen.
@7 Steuergerätenummer-Wahlschalter
(CONTROLLER UNIT NO. 1-8)
Mit diesem Schalter wird die Gerätenummer des
Systemsteuergeräts eingestellt.
Beim Betrieb in Verbindung mit dem Video-Multiplexer
in Stellung “0” bringen.
!9 Auto/Plustaste (AUTO/+ )
Betätigt die automatische Schwenkfunktion angeschlossener Kameras, die über diese Funktion verfügen.
Bei Menüeinstellungen dient diese Taste zum Anwählen
des nächsten Parameters.
@8 Modus-Wahlschalter (MODE)
Mit diesen Schaltern wird der Modus des an den VideoMultiplexer angeschlossenen Systemsteuergeräts gewählt.
Beim Betrieb in Verbindung mit dem Video-Multiplexer
WJ-FS616C gemäß Abbildung unten einstellen.
@0 Home/Minustaste (HOME/–)
Mit dieser Taste kann die Ausgangsstellung einer
Kamera angefahren werden.
Bei Menüeinstellungen dient diese Taste zum Anwählen
des vorherigen Parameters.
@1 ALT-Taste (ALT)
Betätigung der ALT-Taste ruft die Zweitfunktion der
anderen 8 Tasten auf. Tasten mit Zweitfunktion sind
durch Text oder ein Symbol in einem Rechteck mit
abgerundeten Ecken gekennzeichnet. Solange die
Lampe (grün) auf der ALT-Taste leuchtet, steuert z.B.
die STILL-Taste die Vorspulfunktion des Videorecorders.
@2 Multiscreen-Wahltaste (MULTISCREEN SELECT)
Diese Taste wählt die Bildschirmsegmentierung für die
Darstellung des Kamera- oder Langzeitrecorder-Wiedergabebildes.
Wiederholtes Drücken der Taste schaltet die Segmentierung wie folgt weiter:
Kamerabilder:
4→7→9→10→13→16→4 Bildschirmsegmente
VTR-Wiedergabebild:
4→9→16→4 Bildschirmsegmente
@3 Elektronische Zoomtaste (EL-ZOOM)
Mit dieser Taste kann ein auf dem MultiscreenBildschirm dargestelltes Bild gezoomt werden.
Hinweis: Die obige Wahl ist nur dann wirksam, wenn
mit der [F1]-Taste Multiscreen-Betrieb gewählt
worden ist.
@4 Alarm-Rückstelltaste (RESET)
Drücken dieser Taste hebt den Alarmzustand auf.
Diese Taste im Alarmzustand drücken, um den Alarm
zurückzustellen und den vor der Alarmauslösung
bestehenden Zustand wiederherzustellen.
Bei Daisy-Chain-Betrieb mehrerer Multiplexer können
durch Drücken dieser Taste anschließend an die Taste
ALT alle Alarme gleichzeitig zurückgestellt werden.
@5 Datenports (DATA, IN/OUT)
Über diese Anschlüsse findet der Datenaustausch mit
dem Video-Multiplexer statt.
@6 Leitungsabschluß-Schalter (TERM., ON/OFF)
Aktiviert Leitungsabschluß für den DATA-Anschluß des
Steuergeräts.
Beim Betrieb in Verbindung mit dem Video-Multiplexer
in Stellung ON bringen.
68
MODE
OFF
ON
@9 Steuergerät-Netzschalter (CONTROLLER ON/OFF)
Schaltet die Stromversorgung des Systemsteuergeräts
ein und aus.
#0 Netzkabel
INSTALLATION
Die hier beschriebenen Einbauarbeiten nur von qualifiziertem Kundendienstpersonal oder sonstigen Fachleuchten vornehmen lassen.
■ Anpassung des Bedienfelds
Die Schutzfolie von den mitgelieferten Schablonen
abziehen. Dann die Schablonen auf das Bedienfeld
aufkleben.
● Einstellen des Leitungsabschluß-Schalters
und Steuergerätenummer-Wahlschalters
Diese Schalter befinden sich auf der Rückseite des
Systemsteuergeräts.
Beim Betrieb in Verbindung mit dem Video-Multiplexer
WJ-FS616C stets die unten dargestellte Schalterstellung beibehalten.
● Einstellen des Modus-Wahlschalters
Der Schalter zum Anwählen des Steuergerätmodus
befindet sich auf der Rückseite des Systemsteuergeräts.
Beim Betrieb in Verbindung mit dem Video-Multiplexer
stets die unten dargestellte Schalterstellung beibehalten.
CONTROLLER
UNIT NO.
1-8
ALAR
M
BUSY
AUX
F2
1
2
DE
-1C C
AM
IN
+1CAC
M
4
STOP
MO
SLOW
ESC
F3
2
5
8
6
RESE
0
ON
T
CLOS IRIS
E
OP
9
N
EN
AF
CAM
ZO
TELEOM
SET
FOCU
NEAR
S
WIDE
FAR
Sys
tem
Co
ntro
ller
WV
-CU
550
CJ
■ Anschluß an das Systemsteuergerät
WV-CU550CJ
Bei Verwendung des mitgelieferten 6-Leiter-Kabels dieses
mit einem Ende an den Eingang DATA IN des VideoMultiplexers und mit dem anderen an den Ausgang DATA
OUT des Systemsteuergeräts anschließen.
Wenn das RS-485-Schnittstellenkabel örtlich beschafft wird,
nur hochwertiges Datenübertragungskabel (vieradriges,
verdrilltes Schirmkabel) verwenden.
Minderwertige Kabel können den Betrieb des Systems
beeinträchtigen.
Systemsteuergerät
WV-CU550CJ
IN
IN
OUT
TERM.
ON
CONTROLLER
UNIT No.
1-8
OFF
901
23
TERM.
OFF ON
78
DATA
DATA
456
Video-Multiplexer
WJ-FS616C
OUT
Anschluß an das Systemsteuergerät WV-CU550CJ
Nr. Bezeichnung Übertragungsrichtung
1
6
69
901
F4
3
–
Nr.
1
Masse
2
RX(B)
FS616C ← Steuergerät
2
3
RX(A)
FS616C ← Steuergerät
3
4
TX(B)
FS616C → Steuergerät
4
5
TX(A)
FS616C → Steuergerät
5
6
GND
–
1
6
Am Steuergerät
1
6
OFF
23
7
TERM.
F1
78
1
BA
SEQCK FO
RW
SEQ ARD
ALT
456
AC
RESE K
T
MODE
MENÜEINSTELLUNGEN
Bei der Einstellung des Video-Multiplexers WJ-FS616C über das Systemsteuergerät WV-CU550CJ ergibt sich folgende
Beziehung zwischen den unten beschriebenen Bedienelementen des Steuergeräts und denen des Video-Multiplexers.
WJ-FS616C
WV-CU550CJ
Funktion
SET UP
SET UP/ESC
Aufrufen und Schließen des SETUP-Menüs.
Ca. 2 Sek. drücken
UP
Verschieben des Cursors oder Parameterwahl.
LEFT
HOME/SET
RIGHT
DOWN
Pfeiltasten
Joystick
UP
LEFT
HOME/SET
Ausführen von Befehlen oder Aufrufen des Untermenüs bei mit dem Zeichen (*) gekennzeichneten
Posten.
RIGHT
CAM
DOWN
SET
SET UP/ESC
Ausführen von Befehlen und Zurückschalten zum
vorherigen Menü.
MON
UNIT/ESC
STILL
HOME/– AUTO/+
EL-ZOOM
Anwählen von Modi oder Parametern.
AUX1 AUX2
FUNCTION
FUNCTION
Aufrufen der nächsten Seite.
CAMERA/PRESET POSITION
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
MON
0
CAM
UNIT/ESC
70
SET
Zifferneingabe.
BEDIENUNG
Bei der Bedienung des Video-Multiplexers über das
Systemsteuergerät WV-CU550CJ ergibt sich folgende
Beziehung zwischen den unten beschriebenen Bedienelementen des Steuergeräts und denen des Video-Multiplexers.
UP
LEFT
HOME/SET
Steuerung von Video-Eingang und
Monitoren
Nach dem unten beschriebenen Verfahren einen Monitor
und eine Kamera wählen.
1. Das Systemsteuergerät mit dem auf der Rückseite des
Steuergeräts befindlichen Netzschalter einschalten.
Die LCD zeigt folgenden Inhalt:
RIGHT
Steuergerätenummer
DOWN
Kameranummer
(“Mlt” oder “Seq”)
U01 C01
_MLT ∗SPOT _ SEQ
Pfeiltasten
Wiedergabe, PRE-POSI,
STILL, Kameraeinstellung
_
VTR
Joystick
F1
F2
F3
F4
CAMERA/PRESET POSITION
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
MON
0
CAM
UNIT/ESC
Kamera-Nummerntasten
(CAMERA)
SET
Zifferntasten + Einstelltaste
(SET)
Wenn sich die Taste [ALT] in Stellung ON befindet,
können die unten aufgeführten Tasten zur Steuerung
eines angeschlossenen VTR benutzt werden.
/
/
:
:
:
:
:
:
:
:
:
Rücklauf
Pause
Vorspulen
RückwärtsStop
Wiedergabe
Langzeit-Modus
Langzeit-Modus
Aufnahme
FUNCTION
PRE-POSI
STILL
CAMERA SET ON A
EL-ZOOM
CAMERA SET OFF B
C
SET UP D
MULTISCREEN SELECT
Die entsprechenden Funktionen weiterer Bedientasten
sind auf den mitgelieferten Schablonen angegeben.
Hinweis: Bei der Steuerung des Video-Multiplexers
über Modell WV-CU550CJ wird empfohlen, den
Schalter LOCK am WJ-FS616C auf ON zu stellen,
um Fehlbedienung zu verhindern.
71
Mit den Funktionstasten einen Modus wählen. Die
Tasten haben folgende Funktionen:
F1: Entspricht der Taste MULTISCREEN
F2: Entspricht der Taste SPOT
F3: Entspricht der Taste SEQUENCE
F4: Entspricht der Taste VTR/CAM
_ Modus AUS
✽ Modus EIN
2. Die LCD-Anzeige mit der Taste F2 oder F1 auf ✽SPOT
oder ✽MLT stellen.
Die LCD zeigt folgendes an:
3. Mit den Zifferntasten eine Kamera anwählen und die
Taste [CAM(SET)] drücken.
Das angewählte Kamerabild wird als Einzel-Spotbild
auf dem Bildschirm dargestellt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
MON
0
CAM
UNIT/ESC
SET
Hinweis: Wie im Abschnitt STEUERUNG VON VIDEOEINGANG UND MONITOREN auf Seite 48 und 55
beschrieben vorgehen.
KAMERA-STEUER FUNKTIONEN
Voraussetzung für die Nutzung der Kamera-Steuerfunktionen ist, daß das Kamerabild im Einzel-Spotmodus
auf dem angewählten Monitor dargestellt ist.
Durch Drücken der Taste [ZOOM] in die Stellung
[TELE] kann das dargestellte Objekt näher geholt
werden.
Drücken in die Stellung [WIDE] wirkt umgekehrt.
TELE
WIDE
Hinweis: Die Steuerung der Kamera im Multiplexbetrieb
über ein Koaxialkabel setzt voraus, daß die DatenMultiplex-Baugruppen WV-PB6164E im Video-Multiplexer eingebaut sind.
ZOOM
TELE
WIDE
4. Die [IRIS CLOSE/OPEN] -Tasten drücken, um die
Blendenöffnung zu vergrößern oder zu verkleinern. Die
Objektivblende unter Verwendung dieser Tasten
einstellen, um die richtige Belichtung zu erhalten.
■ Anwählen der Kamera
1. Mit der Taste [F2] oder [F1] am Steuergerät Spot- oder
Multiscreen-Monitor wählen.
Gleichzeitiges Drücken beider Tasten setzt die Blende
auf die Werksvorgabe zurück.
2. Mit der Taste [F4] Darstellung des Kameramodus (VTR)
wählen.
IRIS
CLOSEOPEN
3. Mit den Zifferntasten eine Kamera anwählen und die
Taste [CAM(SET)] drücken.
Das angewählte Kamerabild wird als Einzel-Spotbild
auf dem Bildschirm dargestellt.
● Steuerung der Schwenk/Neige-Einheit
(Manuell)
■ Steuerung der Geräte am Kamerastandort
Voraussetzung für die Nutzung der KamerastandortSteuerfunktionen ist, daß das System mit Kameras und
Alarmgeräten ausgestattet ist, die über die erforderlichen
Funktionen verfügen.
● Objektivsteuerung
Sicherstellen, daß die Kamera mit dem vorgeschriebenen
motorischen Zoom/Scharfstellobjektiv ausgestattet ist.
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren eine Kamera
anwählen.
2. Bei mit Scharfstellautomatik ausgerüsteten Kameras
erfolgt die Scharfstellung automatisch durch Drücken
der obersten Taste am Joystick.
Die automatische Scharfstellung ist auch mit der Taste
[AF] möglich.
Die Scharfstellung kann manuell verändert werden,
indem unter Beobachtung des Bildes auf dem Monitor
die Taste [FOCUS] gedrückt wird.
FOCUS
NEAR
AF
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren eine Kamera
anwählen.
2. Die Schwenk/Neige-Einheit mit dem Joystick in die
gewünschte Richtung bewegen.
In der Stellung zwischen UP und RIGHT bewegt der
Joystick die Schwenk/Neige-Einheit nach rechts oben.
Die Geschwindigkeit der Schwenk/Neige-Einheit von
Kombinationskameras wird durch den Kippwinkel des
Joysticks bestimmt.
● Steuerung der Schwenk/Neige-Einheit
(Preset)
Folgende Funktion steht nur bei entsprechend ausgerüsteten Kameras zur Verfügung.
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren eine Kamera
anwählen.
2. Die Taste [PRE-POSI] drücken. Dann mit den Zifferntasten eine Preset-Positionsnummer anwählen.
PREPOSI
1
2
3
4
5
6
7
8
9
MON
0
CAM
FAR
Scharfeinstelltaste
UNIT/ESC
3. Bei einer mit Zoomautomatik ausgerüsteten Kamera
kann das Zoomverhältnis durch Drehen des Zoomreglers am Joystick automatisch eingestellt werden.
Drehen des Reglers nach rechts vergrößert das Bild.
Drehen nach links verkleinert es.
72
SET
3. Mit der Taste [CAM(SET)] die Schwenk/Neige-Einheit in
die Preset-Position bewegen.
● Steuerung der Schwenk/Neige-Einheit
(Home Position)
CAMERA
SET ON
Folgende Funktion steht nur bei entsprechend ausgerüsteten Kameras zur Verfügung.
REV
SET UP
T/L MODE
CAMERA
SET OFF
PLAY
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren eine Kamera
anwählen.
U01 C01 CamSet Up
RES A.RES
2. Die Kamera durch Drücken der Taste [HOME/–] auf
dem aktiven Monitor in Ausgangsstellung fahren.
F1
F2
F3
F4
HOME/–
3. Mit dem Joystick (Bewegung UP oder DOWN) einen
Menüposten, dann (Bewegung LEFT oder RIGHT)
einen Modus wählen.
AUX1
4. Die Taste [CAM(SET)] drücken, um die Einstellung
festzulegen oder ein Untermenü aufzurufen.
● Steuerung der Schwenk/Neige-Einheit
(Auto-Schwenk)
5. Mit der Taste [F3] kann nur der angewählte Parameter,
mit der Taste [F4] können alle Funktionen auf die
Werksvorgaben zurückgestellt werden.
Folgende Funktion steht nur bei entsprechend ausgerüsteten Kameras zur Verfügung.
6. Mit der Taste [MON(UNIT/ESC)] kann die gewählte
Einstellung festgelegt und zum vorherigen Menü
zurückgeschaltet werden.
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren eine Kamera
anwählen.
7. Um den SETUP-Modus aufzuheben oder das Menü zu
schließen, die Taste [CAMERA SET OFFB] drücken.
2. Mit der Taste [AUTO/+] die Auto-Schwenk-Funktion
auslösen.
Hinweis: Zu Einzelheiten beziehen Sie sich auf die
Bedienungsanleitung der Kamera.
AUTO/+
AUX2
3. Die Auto-Schwenk-Funktion kann durch Betätigung des
Joysticks aufgehoben werden.
Hinweis: Um bei Kombinationskameras die AutoSchwenk-Funktion nutzen zu können, muß der
Schalter LOCAL/REMOTE an der Kamera auf
LOCAL stehen. In Stellung REMOTE wird die
Schwenkbewegung nur eine Minute beibehalten.
Vorsicht: Die richtige Einstellung der Kamera-Adressen ist Voraussetzung für den einwandfreien
Betrieb von Kameras mit RS-485-Merkmal.
• Den Kameras können nur Adressen im Bereich von
1 bis 16 zugewiesen werden (“17” ist unzulässig).
(Jede Adresse muß eindeutig sein.)
• Eine Adresse darf nur einer Kamera in der RS-485Kette zugewiesen werden.
• Vereinfachte Einstellung der Preset-Position
Die Preset-Position kann auf vereinfachte Weise eingestellt werden.
Folgende Funktion steht nur bei entsprechend
ausgerüsteten Kameras zur Verfügung.
1. Im Positions-Einstellmenü auf dem aktiven Monitor die
Taste [ALT] drücken.
● Kameraeinstellung
Folgende Funktion steht nur bei entsprechend ausgerüsteten Kameras zur Verfügung.
2. Die Schwenk/Neige-Einheit mit dem Joystick in die
gewünschte Richtung bewegen.
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren eine Kamera
anwählen.
3. Das Objektiv mit der Taste [FOCUS] oder [ZOOM]
einstellen, um das gewünschte Bild zu erhalten.
2. Mit der Taste [CAMERA SET ONA] das KameraEinstellmenü auf dem aktiven Monitor öffnen.
4. Durch erneutes Drücken der Taste [ALT] den Joystick
wieder auf Cursor-Funktion umschalten.
Vorsicht: Falls die Kameraeinstellung mit den Tasten
an der Kamera gestartet wird, müssen auch alle
zukünftigen Einstellungen mit diesen Tasten ausgeführt werden.
Falls die Kameraeinstellung von einem Steuergerät
aus gestartet wurde, müssen auch alle zukünftigen
Einstellungen von dem Steuergerät aus ausgeführt
werden.
73
● Hilfsrelaissteuerung
Alarmsteuerfunktionen
Folgende Funktion steht nur zur Verfügung, wenn das
System mit den Alarmgeräten WV-RC100 oder WV-RC150
ausgerüstet ist.
■ Alarmsuspendierung
1. Nach dem oben beschriebenen Verfahren eine Kamera
anwählen.
2. Bei leuchtender ALT-Taste die Taste [HOME/–] oder
[AUTO/+] drücken, um die Hilfsrelais im Empfänger einund auszuschalten.
ALT
HOME/– AUTO/+
Diese Funktion macht die Alarmverknüpfung mit dem
Monitor unwirksam und bewirkt, daß Alarmvorfälle stattdessen im Alarmprotokoll festgehalten werden.
Sie wird benötigt, um Alarmauslösung bei der Einstellung
der Kamera zu verhindern.
Suspendieren eines Alarms:
1. Um die Alarmsyspendierung wirksam zu machen, die
Tasten [RESET] und [EL-ZOOM] gleichzeitig ca. 2
Sekunden gedrückt halten.
Die Taste RESET leuchtet auf.
AUX1 AUX2
RESET
ELZOOM
Hinweis: Die Hilfsrelaissteuerung steht beim Zoomen
oder Schwenk/Neigebetrieb nicht zur Verfügung.
ALL FS
RESET
2. Erneutes Drücken der Taste [RESET] hebt die Alarmsuspendierung auf.
Die Taste [RESET] erlischt.
74
SYSTEMERWEITERUNG
Die folgende Abbildung zeigt an einem Beispiel die Erweiterungsfähigkeit eines um den Video-Multiplexer WJ-FS616C
aufgebauten Systems.
Die Zahl der Kamera-Eingänge kann durch Anschluß von bis zu vier Video-Multiplexern erweitert werden.
Hauptanlage (Gerät 1)
Kameras 1 - 16
Hauptanlage (Gerät 2)
Kameras 1 - 16
AUX
Alarm
AUX
Alarm
Video
Video
Daten RS-485
Video-Multiplexer
WJ-FS616C
Spot-Eingang
LOCK
MULTI
SCREEN
MULTISCREEN
SELECT
RESET
SPOT
SEQUENCE
CAMERA/PRESET POSITION
VTR
CAM
OFF
2
3
ALARM
6
7
8
9
10
11
12
MULTI
SCREEN
MULTISCREEN
SELECT
RESET
SPOT
SEQUENCE
CAMERA/PRESET POSITION
13
14
15
16
1
Daten
RS-485
POWER
ON
OFF
3
PUSH OPEN
4
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
C
RS-232C
(Festverdrahtet)
Langzeit-VTR
Langzeit-VTR
BUSY
F1
F2
F3
F4
UP
EL- MULTISCREEN
ZOOM SELECT ALT
PREHOME/– AUTO/+ FUNCTION POSI STILL
1
2
3
4
5
6
7
8
9
MON
0
CAM
AF
IRIS
CLOSEOPEN
ZOOM
TELE
WIDE
UNIT/ESC
SET
FOCUS
NEAR
FAR
System Controller for WJ-FS
616
Systemsteuergerät
WV-CU550CJ
Spot-Monitor
MultiscreenLive
Monitor
Gerät 1:
Live Kanal 1 - 16
Kanal 1-16
Wiedergabe
Gerät 2 :
Kanal 1 - 16
Kanal 1-16
System mit 32 Kamera-Eingängen
75
2
5
VTR
CAM
RS-232C
(Festverdrahtet)
ALL FS
RESET
AUX1 AUX2
ALARM
4
5
C
RESET
16
PUSH OPEN
LOCK
1
POWER
ON
Video-Multiplexer
WJ-FS616C
SpotAusgang
16
ALARM
Daten RS-485
MultiscreenMonitor
Live Kanal 1 - 16
Wiedergabe
Kanal 1 - 16
■ Anschlüsse
■ Bedienungsschritte
Bei Anschluß mehrerer Video-Multiplexer ist nur einer direkt
über ein Steuerkabel an das System-steuergerät angeschlossen, während die restlichen in einer Daisy-Chain
betrieben werden.
Der Rest der Video-Multiplexer sind in einer Verkettungsschaltung an das System-Steuergerät angeschlossen.
Die unten dargestellten Anschlüsse und Einstellungen der
Datenports beachten.
Die zur Steuerung des Systems erforderlichen Bedienungsschritte sind im Folgenden beschrieben.
Örtliche Anlage
4. Mit den Zifferntasten eine Multiplexernummer eingeben
und dann die Taste [MON(UNIT/ESC)] drücken, um den
angewählten Video-Multiplexer zu aktivieren.
Video-Multiplexer
WJ-FS616C
SPOT
OUT
OUT
DATA
IN
IN
OUT
TEAM.
OFF ON
DATA
DATA
IN
TEAM.
OFF ON
IN
OUT
TERM
OFF
901
23
ON
CONTROLLER
UNIT NO.
1-8
78
IN
456
SPOT
OUT
2. Alle Systemkomponenten einschalten.
3. Sicherstellen, daß der DAISY MODE im SYSTEM
SETUP-Menü auf ON steht.
Hauptanlage
Video-Multiplexer
WJ-FS616C
1. Sicherstellen, daß die Kameras und Peripheriegeräte
vorschriftsmäßig angeschlossen sind.
Hinweise:
• Bis zu vier Video-Multiplexer können über eine
Daisy-Chain an das Systemsteuergerät angeschlossen werden.
• Die Multiplexernummern sollten in der Anschlußreihenfolge zugewiesen werden, beginnend mit
dem direkt an das Systemsteuergerät WV-CU550CJ
angeschlossenen Gerät.
• In die Sequenzdarstellung können nur Bilder von
Kameras einbezogen werden, die an denselben
Multiplexer angeschlossen sind.
• Es wird empfohlen, den Schalter LOCK für die
Durchführung der Anschlüsse auf ON zu stellen.
• Zur Steuerung von mehr als 4 Kameras muß für
jede zusätzliche Kamera eine Daten-MultiplexBaugruppe WV-PB6164E in den Video-Multiplexer
eingebaut werden.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
MON
0
CAM
UNIT/ESC
SET
Beispielsweise folgende Tasten drücken:
2
MON
UNIT/ESC
1
5
CAM
SET
Bei der folgenden Tastenbedienung wird z.B. das Bild
der an den Video-Multiplexer 2 angeschlossenen
Kamera Nr. 15 auf dem an den Video-Multiplexer 1
angeschlossenen Spot-Monitor dargestellt.
5. Zur Bedienung des angewählten Video-Multiplexers
siehe BEDIENUNGSVORGÄNGE.
6. Mit den Zifferntasten die nächste Multiplexernummer
eingeben und dann die Taste [(MON(UNIT/ESC)] drücken, um den angewählten Video-Multiplexer zu aktivieren.
76
■ Sonstige Anwendungen
● Anwendung 2
● Anwendung 1
Durch die unten gezeigte Verbindung über ein Koaxialkabel können die am Kamerastandort (Gerät 2) aufgenommenen Bilder auf dem Multiscreen-Monitor in der zentralen
Überwachungsstelle (Gerät 1) dargestellt werden.
Das vom Eingang SPOT IN durchgeschleifte Videosignal
(Daisy-Chain-Betrieb) kann auf dem Spot-Monitor dargestellt werden.
VIDEO
Lokale
Überwachungsstelle
VIDEO
Gerät 2
Video-Multiplexer
REC OUT
VIDEO
S–VIDEO
Koaxialkabel
RG-59/U max. Länge 250 m
Gerät 1
Video-Multiplexer
ALARM
BUSY
F1
F2
F3
F4
UP
RESET
EL- MULTISCREEN
ZOOM SELECT ALT
1
2
3
4
5
6
7
8
9
MON
0
CAM
AF
IRIS
CLOSEOPEN
ALL FS
RESET
PREHOME/– AUTO/+ FUNCTION POSI STILL
AUX1 AUX2
ZOOM
TELE
WIDE
UNIT/ESC
SET
FOCUS
NEAR
FAR
System Controller for WJ-FS
616
Zentrale
Überwachungsstelle
PLAY IN
VIDEO
S–VIDEO
MULTISCREEN OUT
VIDEO
S–VIDEO
1. Sicherstellen, daß der DAISY MODE im SYSTEM
SETUP-Menü auf OFF steht.
2. Mit den Zifferntasten eine Multiplexernummer eingeben
und dann die Taste [MON(UNIT/ESC)] drücken, um den
angewählten Video-Multiplexer zu aktivieren.
3. Mit der Taste [F2] am Steuergerät den Spot-Monitor
anwählen.
4. Die Taste [ 0 ] und dann [CAM(SET)] drücken. Damit
wird das am Eingang SPOT IN durchgeschleifte
Videosignal auf dem Spot-Monitor dargestellt.
Multiscreen-Monitor
Live Kanal 1 - 16
Wiedergabe
Kanal 1 - 16
For Local Site
• Sicherstellen, daß der Parameter REC MODE
SETUP im REC OUTPUT SETUP-Menü (Seite 33)
auf MODE0 steht.
Die Bildübertragung funktioniert nicht, wenn für
REC MODE SETUP ein anderer Modus eingestellt
ist.
Kamerastandort
• Um die Kamerabilder vor Ort anzuzeigen, den
Video-Multiplexer auf Wiedergabe von Videoaufzeichnungen einstellen.
Die gewählten Funktionen werden dann bei der
Bildwiedergabe wirksam.
77
BEDIENUNGSVORGÄNGE
(über WV-CU360C)
79
WICHTIGE BEDIENUNGSELEMENTE UND IHRE FUNKTIONEN
Der Video-Multiplexer WJ-FS616C kann über das Systemsteuergerät WV-CU360C gesteuert werden.
Bei Anschluß des WV-CU360C an das System erfolgt die Steuerung nach folgendem Verfahren.
Hinweis: Bei Verwendung des Steuergeräts in Verbindung mit dem Video-Multiplexer WJ-FS616C das Bedienfeld mit den
mitgelieferten beschrifteten Schablonen abdecken.
q
w
e
OPERATE
LOCK
ALARM
r
UNIT
t
CAMERA
System Controller WV-CU
360C
For Multiplexer
MULTI
SCREEN
ALT
CAMERA SITE CONTROL
SPOT
IRIS
!5!6!7
CLOSE
ALM RESET
SEQUENCE
OPEN
VTR
CAM
AUTO/+
[email protected]
FOCUS
NEAR
ALL RESET
ALM SUSPEND
FAR
AUX 2
EL-ZOOM
MULTI SELECT
L
@[email protected]@3
HOME/PRE-POSI
R
ZOOM
TELE
FUNCTION
UP
IRIS RESET
WIDE
STILL
AUX 1
@[email protected]@6
DOWN
CAMERA SET
SETUP
UNIT
CAM
ON/OFF
ESC
SET
AUTO
FOCUS
@[email protected]
ON
OFF
T/L MODE
!4
!3
q Betriebs-Kontrolleuchte (OPERATE)
Diese Kontrolleuchte leuchtet auf, wenn die Stromversorgung des Steuergerätes eingeschaltet ist.
w Lock-Anzeige (LOCK)
Leuchtet auf, während der angeschlossene Computer
den Betrieb des Systemsteuergerätes und des WJFS616C verbietet. Senden Sie einen Befehl von dem
Computer, um die Verriegelung freizugeben.
e Alarmanzeige (ALARM)
Blinkt, wenn ein Alarm aktiviert ist. Das Blinken wechselt
auf Dauerlicht, wenn der Alarm automatisch zurückgestellt wird.
Sie kann mit der Taste ALM RESET gelöscht werden.
r LED-Display (UNIT CAMERA)
Zeigt die Nummer der in Betrieb befindlichen
Systemeinheit und Kamera zur Bestätigung an. Der
CAMERA-Abschnitt zeigt “–” an, wenn der Multiscreenoder Sequenz-Modus in Betrieb ist.
80
!2
!1 !0 o
i
u
y
t Blendentasten (IRIS, CLOSE/OPEN)
Mit diesen Tasten können sie die Blende des Objektivs
einer mit einem bestimmten Objektiv ausgestatteten
Kamera öffnen oder schließen.
Gleichzeitiges Drücken beider Tasten setzt die Blende
auf die Werksvorgaben zurück.
y Joystick (UP/DOWN/L/R)
Mit dem Joystick kann der Schwenk/Neigungskopf
manuell in Stellung gebracht oder der Cursor im
Einstellmenü des Video-Multiplexers an die gewünschte
Position bewegt werden.
UP:
DOWN:
L:
R:
Aufwärts
Abwärts
Links
Rechts
u Scharfeinstelltasten (FOCUS, NEAR/FAR)
Diese Tasten dienen für die Einstellung des Fokus des
an der Kamera angebrachten spezifizierten Objektivs.
i Zoomtasten (ZOOM, WIDE/TELE)
Diese Tasten dienen für die Einstellung das an der
Kamera angebrachten spezifizierten Zoom-Objektivs.
o Auto/Plustaste (AUTO/+)
Mit dieser Taste wird die automatische Schwenkfunktion aktiviert.
Bei Menüeinstellungen dient diese Taste zum Anwählen
von Parametern.
!0 Home/Minustaste (HOME/–)
Mit dieser Taste kann die Ausgangsstellung einer
Kamera angefahren werden.
Bei Menüeinstellungen dient diese Taste zum Anwählen
von Parametern.
!1 Auto-Fokus-Taste (AUTO FOCUS)
Betätigt die Scharfstellautomatik bei angeschlossenen
Kameras, die mit einem entsprechenden Objektiv
ausgerüstet sind.
!2 Kamera/Einstellungstaste [CAM(SET)]
CAM: Wird für die Wahl einer Kamera verwendet.
Geben Sie eine Kameranummer mit den Zifferntasten ein, und drücken Sie danach die CAM(SET)Tastze.
SET: Diese Taste wird verwendet, um die zur Zeit
erhellt im Einstellungsmenü (SETUP MENU) angezeigte Einstellung auszuführen.
!3 Zifferntasten (0 - 9)
Dies sind Tasten für numerische Eingaben wie z.B. die
Kameranummer.
!4 Multiplexernummer/Escape-Taste [UNIT(ESC)]
UNIT: Wird für die Wahl ener WJ-FS616C Einheit
verwendet. Geben Sie eine Einheitsnummer mit den
Zifferntasten ein, und drücken Sie danach die
UNIT(ESC)-Taste.
ESC: Wird verwendet, um die gegenwärtig hervorgehobene Wahl freizugeben und an das vorhergehende
Menüfenster in dem Setup zurückzukehren.
!5 ALT-Taste (ALT)
Diese Taste, verwendet in Kombination mit bestimmten
anderen Tasten, aktiviert spezielle Funktionen.
Zum Beispiel qwird sie in Kombination mit der ALM
SUSPEND-, EL-ZOOM- oder MULTI SELECT-Taste
verwendet, um den Videorecorder (VCR) zu steuern.
!6 Multiscreen-Monitor-Taste (MULTI SCREEN)
Diese Taste dient für die Bedienung des an die
MULTISCREEN OUT-Buchse des Video-Multiplexers
angeschlossenen Multiscreen-Monitor.
Die Kontrolleuchte leuchtet auf, wenn der MultiscreenMonitor angewählt ist.
Hinweis: Wenn REC OUT des Video-Multiplexers als
Multiscreen-Monitor 2 verwendet wird, dann kann
mit dieser Taste abwechselnd der MultiscreenMonitor oder der Multiscreen-Monitor 2 angewählt
werden.
Die Kontrolleuchte blinkt, wenn der MultiscreenMonitor 2 gewählt ist.
!7 Spot-Monitor-Taste (SPOT)
Diese Taste dient für die Bedienung des an die SPOT
OUT-Buchse des Video-Multiplexers angeschlossenen
Spot-Monitor.
Die Kontrolleuchte leuchtet auf, wenn der Spot-Monitor
gewählt ist.
81
!8 Alarm-Rückstelltaste (ALM RESET)
Drücken dieser Taste hebt den Alarmzustand auf.
Diese Taste im Alarmzustand drücken, um den Alarm
zurückzustellen und den vor der Alarmauslösung
bestehenden Zustand wiederherzustellen.
Drücken Sie diese Taste in Kombination mit der ALTTaste, um alle Alarme zurückzustellen.
!9 Sequenztaste (SEQUENCE)
Diese Taste aktiviert den Sequenz-Modus. In diesem
Modus werden die Bilder einer programmierten
Reihenfolge von Kameras für eine programmierte Dauer
in den Bildschirmsegmenten dargestellt.
Die Kontrolleuchte leuchtet auf, wenn dieser Modus
gewählt ist.
@0 VTR (VCR)/Kamera-Wahltaste (VTR/CAM)
Mit dieser Taste wird zwischen Darstellung des
Kamera- und des VTR (VCR)-Wiedergabebildes auf
dem Multiscreen-Monitor gewählt.
Die Kontrolleuchte leuchtet auf, wenn der VTR (VCR)Modus gewählt ist.
Hinweis: Die obige Wahl ist nur dann wirksam, wenn
mit der MULTISCREEN-Taste der MultiscreenMonitor gewählt worden ist.
@1 Alarm-Suspendierungstaste (ALM SUSPEND)
Falls Sie diese Taste für länger als zwei (2) Sekunden
drücken, wird die Aktivierung des Alarms aufgehoben,
ohne daß dadurch die gegenwärtige Alarmmoduseinstellung geändert wird.
Die Kontrolleuchte leuchtet auf, wenn der AlarmSuspendierungsmodus gewählt ist.
@2 Elektronische Zoomtaste (EL-ZOOM)
Mit dieser Taste kann ein gewählter Bereich des Bildes
auf dem Bildschirm gezoomt werden.
@3 Multiscreen-Wahltaste (MULTI SELECT)
Diese Taste wird verwendet, um das auf dem
Multiscreen-Monitor anzuzeigende Multiscreen-Muster
zu wählen, während das Kamerabild oder das VTR
(VCR)-Wiedergabebild überwacht wird.
Wiederholtes Drücken der Taste schaltet die Segmentierung wie folgt:
Kamerabild:
4 → 7 → 9 → 10 → 13 → 16 → 4 Anzeigesegmente
VTR (VCR)-Wiedergabebild:
4 → 9 → 16 → 4 Anzeigesegmente
@4 Funktionstaste (FUNCTION)
Mit dieser Taste kann das VTR (VCR)-Wiedergabebild
zur Darstellung auf dem Multiscreen-Monitor zusammen
mit den Kamerabildern angewählt werden.
Die Kontrolleuchte leuchtet auf, wenn der Kombinationsmodus gewählt ist, und erlischt, wenn das
Wiedergabebild gewählt wird.
Bei Menüeinstellungen wird damit die nächste Menüseite aufgerufen.
@5 Positions-Voreinstelltaste (PRE-POSI)
Diese Taste, in Kombination mit den Zifferntasten und
der CAM(SET)-Taste, wird verwendet, um die Kamera
an die gewünschte Voreinstellposition zu bewegen.
@6 Standbildtaste (STILL)
Mit dieser Taste kann das Bild auf dem Bildschirm auf
Standbild geschaltet werden.
Die Kontrolleuchte leuchtet auf, wenn der Standbildmodus gewählt ist.
@7 Kamera-Menü-Taste (CAMERA SET ON/OFF)
Diese Tasten werden für das Öffnen oder Schließen des
Kamera-Einstellmenüs auf dem Monitorbildschirm
verwendet.
ON: Öffnet das gewählte Kamera-Einstellmenü auf dem
Monitor, wenn zutreffend.
Die Kontrolleuchte leuchtet auf, wenn das KameraEinstellmenü angezeigt wird.
OFF: Schließt das Kamera-Einstellmenü.
@8 Einstelltaste (SET UP ON/OFF)
Durch Drücken dieser Taste wird das WJ-FS616C
Einstellmenü auf dem Monitor geöffnet oder geschlossen.
82
EINBAUARBEITEN
VORSICHT
Der nachfolgend beschriebene Einbau sollte von qualifiziertem Wartungs- oder Kundendienstpersonal gemäß
nachfolgender Instruktionen ausgeführt werden.
■ DATA-Port-Anschluß
Die Daten-Ports werden unter Verwendung der RS-485 Kabel an die Geräte angeschlossen, um das Kamera-Kommunikationsprotokoll wie folgt zu verwenden.
Hinweis: Wenn andere als die mitgelieferten Kabel verwendet werden, achten Sie darauf, daß es sich um zwei Paare von
verdrillten Drähten mit Abschirmung handelt, die für die RS-485 Kommunikation geeignet sind.
• Internes Diagramm
1
6
Nr.
Datenfluß
Bezeichnung
Nr.
1
–
GND
1
2
WJ-FS616C ← WV-CU360C
TX(B)
2
3
WJ-FS616C ← WV-CU360C
TX(A)
3
4
WJ-FS616C → WV-CU360C
RX(B)
4
5
WJ-FS616C → WV-CU360C
RX(A)
5
6
–
GND
6
Am Steuergerät
1
OUT
DATA
6
Systemsteuergerät
WV-CU360C
IN
TERM.
OFF ON
DATA
Abschluß: ON
RS-485 Kable
83
TX (A)
RX (B)
• Grundlegender Anschluß
Video-Multiplexer
WJ-FS616C
TX (B)
Abschluß: ON
RX (A)
■ Einstellung des DIP-Schalters
Ein an der Rückwand angeordneter 8-Bit DIP-Schalter spezifiziert den Kommunikationsmodus usw. Die Vorgabeposition ist mit
einem Sternchen (*) markiert.
78
23
901
456
CONTROLLER No. MODE
DATA
Schalterstellung
OFF
ON
Bit 1
Geräteversion
Siehe Geräteversion*
Bit 2
Geräteversion
Siehe Geräteversion*
Bit 3
Geräteversion
Siehe Geräteversion*
Bit 4
Reserviert
Permanent auf OFF*
Nicht belegt
Bit 5
Leitungsabschluß
Aus
Ein*
Bit 6
Betriebsmodus
Bediener*
Verwaltung
Bit 7
Reserviert
Permanent auf OFF*
Nicht belegt
Bit 8
Datenübertragung
Permanent auf OFF*
Nicht belegt
Die Einheits-ID wird durch die oberen 3 Bit definiert,
abhängig von der Version der in der Einheit installierten
Software.
• WJ-FS616
ON
2
3
4
5
6
7
8
Stellen Sie diesen Schalter immer auf 1 ein, wenn das
Systemsteuergerät in einem System mit einem Multiplexer
WJ-FS616/FS616C verwendet wird.
901
23
OFF
■ Einstellung der Nummer des Steuergerätes
78
● Version der Einheit
456
Funktion
1
DC 9V IN
CONTROLLER No.
MODE
● Einstellvorgänge des Schalters
• WJ-FS616C
OFF
1. Ziehen Sie den Gleichstromstecker von der Rückseite
des Steuergerätes ab.
ON
1
2
3
4
5
MODE
6
7
8
2. Stellen Sie den MODE-Schalter gemäß Tabelle ein.
• Die Bit-Schalter von #1 bis #3 sollten auf die Positionen
eingestellt werden, welche der Version des in das
System eingebauten Multiplexers entsprechen.
• Bit 5 öffnet oder schließt die Kommunikationskette ab.
Der Schalter ist auf OFF einzustellen, wenn sich das
Steuergerät an einer Zwischenposition der Kette
befindet.
• Bit 6 spezifiziert den Betriebsmodus, den Bediener
oder den Administrator. Dieser Schalter ist auf
Administrator einzustellen, wenn das Steuergerät eingestellt wird.
• Bit 4, 7 und 8 sind reserviert.
3. Stellen Sie den CONTROLLER No.-Schalter auf 1.
4. Schließen Sie den Gleichstromstecker wieder an das
Steuergerät an.
84
EINSTELLVORGÄNGE
Die Einstellmenüs für das Systemsteuergerät WV-CU360C erscheinen in dem LED-Display auf der Fronttafel, wenn Sie den
MODE-Schalter bedienen und die Stromversorgung des Steuergerätes wie folgt einschalten.
■ Vor der Einstellung
■ Tasten und Regler für das Setup
Bereiten Sie einige Dinge vor, bevor Sie den Einstellmodus
aufrufen.
Die folgenden Tasten und der Joystick weden für die
Einstelloperation verwendet,
1. Achten Sie darauf, daß alle erforderlichen Anschlüsse
und Schaltereinstellungen ausgeführt wurden.
2. Stellen Sie Bit #6 des an der Rückseite angeordneten
MODE-Schalters auf die Position ON (Administrator),
während die Stromversorgung ausgeschaltet ist.
0
3. Schalten Sie die Stromversorgung des Steuergerätes
ein.
9
CAM/SET-Taste:
Zur Ausführung der Modi und
Parameter
Zum Aufrufen eines Untermenüs
CAM
SET
4. Schalten Sie die Stromversorgung der Kameras und
der anderen Systemeinheiten ein.
UNIT/ESC-Taste:
Zur Rückkehr an das vorhergehende
Menü
UNIT
5. Das LCD-Display zeigt “SEtUP” an. Das Steuergerät ist
nun bereit, um auf den Setup-Modus (Einstellmodus)
geschaltet zu werden.
Zifferntasten:
Zur Wahl eines Parameters
ESC
Nach Beendigung der Einstelloperationen, stellen Sie die
Schalter auf ihre vorhergehenden Einstellungen zurück.
1. Stellen Sie Bit #6 des auf der Rückseite angeordneten
MODE-Schalters auf Position OFF (Bediener), während
die Stromversorgung ausgeschaltet ist.
L
2. Schalten Sie die Stromversorgung des Steuergerätes
ein.
L
Aufwärts:
Zur Wahl eines Einstellmenüs
R
DOWN
UP
Abwärts:
Zur Wahl eines Einstellmenüs
R
UP
HOME/R
oder
AUX 1
Links:
Verminderung des
Parameters
DOWN
UP
L
R
oder
AUTO/+
AUX 2
DOWN
85
Rechts:
Erhöhung des Parameters
■ Einstellung des Steuergerätes
Die Einstellungen des Steuergerätes für die Baud-Rate und den Paritäts-Kontrollmodus werden unter Beobachtung des auf
der Fronttafel angeordneten LED-Displays ausgeführt.
Einstellmenüs
LED-Anzeige
Menüwahl
Eintrag
Wahl eines Parameters
(Vorgabewert*)
Funktion
CAM
Einstellung
Anfängliche
Anzeige
SET
Nein
OK
blinkt
Bewegen Sie zur
Wahl den Joystick
nach oben oder
unten.
L
Aufforderung
für
AdministratorPaßwort
Eine 5-stellige
Paßwort eingeben,
indem (12345*)
Autorisierung
CAM
SET
Zweimal
drücken
Geschwindigkeit
Baudrate (bps)
CAM
(1) 2 400 (2) 4 800 (3) 9 600*
(4) 19 200
SET
R
MON
DOWN
Parität
UP
L
Die LED fordert Sie zur Eingabe
eines Paßwortes auf.
(1) Keine* (2) Gerade
Paritätsprüfung
R
ESC
● Administrator-Autorisierung
1. Drücken Sie die [CAM(SET)]-Taste, so daß “SEtUP”
erscheint. [- - - - -] fordert Sie zur Eingabe auf.
2. Geben Sie ein Paßwort mit den Zifferntasten ein, und
drücken Sie danach die [CAM(SET)]-Taste.
Die Vorgabe lautet 12345.
3. SPEED erscheint, wenn das richtige Paßwort eingegeben wurde. Wenn das falsche Paßwort eingegeben
wurde, kehrt das Menü an “SEtUP” zurück.
Hinweis: Wenn eine langsamere Rate (z.B. 2 400 bps)
gewählt ist, wird die Ansprechzeit (z.B. Rückstellung
eines aktivierten Alarms) verzögert.
3. Drücken Sie die [CAM(SET)]-Taste, um die Wahl zu
bestätigen.
4. Drücken Sie die [ESC]-Taste, um an das vorhergehende Menü zurückzukehren.
● Parität
In diesem Menü wird der Paritäts-Kontrollmodus gewählt.
● Baud-Rate
Die Kommunikationsgeschwindigkeit (bps: Bit pro Sekunde) wird auf den gleichen Wert wie für den WJFS616/FS616C eingestellt.
1. Zeigen Sie “SPEED” an, und drücken Sie die [CAM
(SET)]-Taste zweimal.
2. Wählen Sie einen Parameter durch Eingabe einer in
Klammern gesetzten Nummer, z. B. (3), indem Sie den
Joystick nach rechts und links bewegen oder die [+]und [–]-Taste drücken.
Die Vorgabeeinstellung ist 9 600 bps.
(1) 2 400: 2 400 bps
(2) 4 800: 4 800 bps
(3) 9 600: 9 600 bps
(4) 19 200: 19 200 bps
86
1. Zeigen Sie “PrtY” an und drücken Sie die [CAM(SET)]Taste zweimal.
2. Wählen Sie einen Parameter mit dem Joystick.
Die Vorgabe ist keine Parität.
n: Keine Parität
E: Gerade Parität
3. Drücken Sie die [CAM(SET)]-Taste, um die Wahl zu
bestätigen.
4. Drücken Sie die [ESC]-Taste, um an das vorhergehende Menü zurückzukehren.
Hinweis: Die Baud-Rate und der Paritäts-Kontrollmodus
des WJ-FS616C und des Steuergerätes müssen gleich
eingestellt sein, da anderenfalls die Kommunikation
nicht funktioniert. Um die Einstellung des WJ-FS616C
zu kontrollierebn, öffnen Sie das COM PORT SETUPFenster und überprüfen Sie die Parameter in der Spalte
der DATA-Ports. Für die Bedienung siehe das Setup
(die Einstellung) des Multiplexers.
COM PORT SETUP
DELAY
BAUD RATE
WAIT TIME
DATA BIT
PARITY
STOP BIT
XON/XOFF
FULL/HALF
87
RS-232C
OFF
9600
OFF
7
ODD
1
-
DATA
OFF
9600
OFF
8
NONE
1
OFF
-
RS-485
OFF
19200
OFF
8
NONE
1
OFF
FULL
BEDIENUNG
■ Anwählen der Kamera
■ Kamerasteuerung
Eine Kamera ist aus den an den WJ-FS616C angeschlossenen Kameras zu wählen.
Die Kameras und ihre Peripheriegeräte werden von dem
WV-CU360C wie folgt gesteuert. Ignorieren Sie
Beschreibungen von Geräten, die in Ihrem System nicht
enthalten sind.
1. Geben Sie eine Einheitsnummer unter Verwendung der
Zifferntasten ein.
Die Nummer erscheint am LED-Display.
● Schwenk/Neigungssteuerung
2. Drücken Sie die [CAM(SET)]-Taste.
Eine auf dem Schwenk/Neigungskopf montierte gewöhnliche Kamera wird im manuellen oder automatischen
Schwenkmodus gesteuert.
1. Bewegen Sie den Schwenk/Neigungskopf mit dem
Joystick in die gewünschte Richtung.
CAM
UP
SET
UNIT
CAM
ESC
SET
L
Hinweis: “--” erscheint im Kameraabschnitt des LEDDisplays, wenn ein Alarm aktiviert, der MultiscreenBildschirm angezeigt oder der Sequenzmodus
eingeschaltet ist.
Die folgenden Funktionen der Kamera können gesteuert
werden.
• Schwenk/Neigung
• Fokus
• Zoom
• Blende
• Entfroster ON/OFF (für Kameragehäuse)
• Wischer ON/OFF (für Kameragehäuse)
• Preset-Position (für Kombinationskamera)
• Home-Position (für Kombinationskamera)
• Automatischer Schwenk (für Kombinationskamera)
Die Kamera WV-CS854 oder spätere Kameras können auch
die folgenden Funktionen ausführen.
• Farb- oder Schwarz/Weiß-Bild-Umschaltfunktion (für
Kombinationskamera)
• Patrol-Lernfunktion (für Kombinationskamera)
• Kamerafunktionen (für Kombinationskamera)
R
DOWN
2. Drücken Sie die [AUTO/+] Taste, um einen voreingestellten, automatischen Schwenk zu aktivieren.
● AUX-Steuerung
Ein Zusatzgerät wie ein Summer oder eine Leuchte,
angeschlossen an den Empfänger oder die Kombinationskamera, kann gesteuert werden.
● Zusatz 1/2
1. Drücken Sie die [ALT]-Taste, um die ALT-Kontrolleuchte einzuschalten.
ALT
AUTO/+
AUX 2
HOME/-
AUX 1
2. Drücken Sie die [AUX 1] oder [AUX 2]-Taste, um die
Zusatzfunktion der gewählten Kamera ein- oder
auszuschalten.
88
Hinweis: Die Zusatzsteuerung kann ignoriert werden,
während die Zoom-, Fokus- oder Schwenk/Neigungsoperation ausgeführt wird.
■ Videorecorder-Steuerung
Ein an den Multiplexer angeschlossener Videorecorder
(VCR) kann vom Steuergerät aus gesteuert werden, indem
die nachfolgend aufgeführten individuellen Tasten bei
leuchtender ALT-Kontrolleuchte verwendet werden.
■ Alarmbetrieb
Wenn das Systemsteuergerät WV-CU360C ein Alarmsignal
von dem WJ-FS616C empfängt, blinkt die Alarmkontrolleuchte. Die Alarmkontrolleuchte wechselt von einem
Blinken auf Dauerlicht, wenn der Alarm automatisch
zurückgestellt wird. Die Kameranummer erscheint im
Kameraabschnitt des LED-Displays.
Funktion
Logo
Hinweis
Rücklauf
Pause
Schneller
Vorlauf
● Alarm-Rückstellung
1. Drücken Sie die [ALM RESET]-Taste, während die ALTKontrolleuchte nicht leuchtet. Ein aktivierter Alarm wird
zurückgestellt und die Alarmkontrolleuchte an der
Oberseite des Steuergerätes wird ausgeschaltet.
Rückwärtswiedergabe
Stopp
Wiedergabe
ALM RESET
ALL RESET
2. Um die von in Daisy-Kette angeschlossenen
Multiplexern ausgegebenen Alarme zurückzustellen,
drücken Sie die [ALT]-Taste gefolgt von der [ALM
RESET]-Taste.
● Alarmsuspendierung
1. Drücken Sie die [ALM SUSPEND]-Taste für mindestens
zwei Sekunden, um den alarm aufzuheben. Die ALM
SUSPEND-Kontrolleuchte leuchtet auf.
ALM SUSPEND
2. Drücken Sie die [ALM RESET]-Taste, um die Alarmsuspendierung zurückzustellen. Die ALM SUSPENDKontrolleuchte wird ausgeschaltet.
ALM RESET
ALL RESET
89
Zeitraffermodus
abwärts
z.B. Änderung von 72H
Modus auf 24H Modus
Oben
z.B. Änderung von 24H
Modus auf 72H Modus
Aufnahme
■ Kameraeinstellung
Die an den WJ-FS616/FS616C angeschlossenen Kameras
können von dem Steuergerät aus eingestellt werden.
6. Drücken Sie die [VTR/CAM]-Taste, um alle Funktionen
auf ihre Vorgabeeinstellungen zurückzustellen, oder
drücken Sie die [SEQUENCE]-Taste, um eine gewählte
Funktion zurückzustellen.
Hinweis: Achten Sie darauf, daß der Multiplexer und
das Steuergerät auf die identischen Kommunikationsparameter eingestellt sind.
VTR
CAM
● Allgemeine Einstellung
1. Wählen Sie eine Kamera durch Drücken der Zifferntasten, und drücken Sie danach die [CAM(SET)]Taste.
2. Drücken Sie die [CAMERA SET ON]-Taste. Die ONKontrolleuchte leuchtet, wenn das CAMERA SET UP
MENU auf dem Monitor angezeigt wird.
7. Drücken Sie die [CAMERA SET OFF]-Taste, um das
Kamera-Einstellmenü zu schließen.
CAMERA SET
ON
OFF
T/L MODE
CAMERA SET
ON
● Shortcut für Einstellung der PresetPosition
OFF
T/L MODE
3. Wählen Sie einen Einstellpunkt, indem Sie den Joystick
nach oben oder unten bewegen. Wählen Sie einen
Parameter, indem Sie den Joystick nach rechts oder
links bewegen, und drücken Sie danach die
[CAM(SET)]-Taste, um die Wahl zu bestätigen oder ein
Untermenü aufzurufen.
Ein Shortcut kann für die Einstellung einer Position wie folgt
verwendet werden, ohne daß Sie durch die gesamten
Einstellvorgänge für die Position gehen müssen. Dieser
Shortcut steht zur Verfügung, wenn die Kameras mit einer
Voreinstellfunktion ausgerüstet sind.
1. Öffnen Sie das PRESET-Menü der Kamera.
2. Im Positions-Einstellmenü die Taste [ALT] drücken.
UP
CAM
4. Stellen Sie das Bild mit den [IRIS]-, [FOCUS]- und
[ZOOM]-Tasten ein.
R
L
3. Bewegen Sie die Kamera mit dem Joystick an die
Position, die Sie voreinstellen möchten.
SET
5. Erneut die Taste [ALT] drücken. Die voreingestellten
Bedingungen werden registriert, und der Joystick kehrt
an die Funktion zur Verschiebung des Cursors zurück.
DOWN
4. Drücken Sie die [UNIT(ESC)]-Taste, um die Wahl auszuführen und auf ein höheres Menü zurückzukehren.
UNIT
ESC
5. Drücken Sie die [SEQUENCE]-Taste, um das SPECIALMenü aufzurufen.
SEQUENCE
90
ANHANG
Dieser Anhang beschreibt die Grundelemente der Datenübertragung zwischen dem Video-Multiplexer und dem PC. Zur
Einstellung der Kommunikationsbedingungen BAUD RATE, DATA BIT, STOP BIT und PARITY beziehen Sie sich bitte auf die
Erläuterung des COM PORT SETUP-Menüs auf Seite 42.
● Datenübertragungsprotokoll
1. Übertragungsbefehl
Der PC sendet Datenübertragungsblöcke im unten gezeigten Format zum Steuern des Multiplexers. Beziehen Sie sich
dazu auch auf die später aufgeführte Befehlsliste.
Code
[STX] [Adresse] [;] [Übertragungsbefehl] [ETX]
ASCII
(02H) (
)–––––––––––––––(
) (03H)
Ein Übertragungsbefehl setzt sich zusammen aus [STX], [Adresse], [;], [Übertragungsbefehl] und [EXT]. [Adresse] wird
mit “ADuu” ausgedrückt, wobei ‘uu’ eine Dezimalzahl im Bereich von “00” bis “16” bezeichnet, die dem Video-Multiplexer
alls Kennummer zugeordnet ist. Bei Verwendung der RS-232C-Schnittstelle für den Datenaustausch mit dem PC können
[Adresse] und [;] entfallen.
2. Antwortbefehl
Der Multiplexer beantwortet die Nachrichten des PC mit Datenübertragungsblöcken folgenden Formats.
(1) Empfangsbestätigung
Wurde der Datenblock erfolgreich empfangen, sendet der Multiplexer die Rückmeldung “ACK code, 06H”, gefolgt von
Parametern. Der Antwortbefehl ist in der Befehlstabelle aufgeführt.
Code
[STX]
ASCII
(02H) (
[Adresse] [;]
[Antwortbefehl]
)–––––––––––––––(
[ETX]
) (03H)
(2) Empfangsfehler
Wurde der Block nicht erfolgreich empfangen, sendet der Multiplexer die negative Rückmeldung “NAK code, 15H”, gefolgt
von den unten aufgeführten Parametern. Dann stellt er den Empfangspufferspeicher zurück und geht in den Wartezustand
bis zum nächsten Datenblock. Der Parameter “e” bezeichnet den Fehlerzustand.
Code
[NAK] [e]
ASCII
(15H)
Wert von “e”
1:
2:
3:
4:
5:
Paritätsfehler
Überschreitung
Rahmenfehler
Overrun
Zeitüberschreitung
(3) Parameterfehler
Der Multiplexer sendet die Rückmeldung “ACK code, 06H” und den nicht verarbeitbarten Übertragungsbefehl, gefolgt von
einem der unten aufgeführten Fehlercodes.
Code
[STX]
ASCII
(02H) (
Fehlercode
[Übertragungsbefehl]
)–––––– (
[:]
) (3AH) (
[Fehlercode]
)–––(
[ETX]
)
(03H)
ER001: Befehl ungültig
ER002: Parameter ungültig
ER301: Befehl gültig, aber außerhalb des Bereichs
ER302: Parameter gültig, aber außerhalb des Bereichs
Hinweis: Die Rückmeldung [ACK] oder [NAK] an den PC erfolgt innerhalb von 20 ms nach Empfang von [EXT] in einem
Übertragungsblock.
91
● Befehlsliste
(1) Steuerbefehle
Bezeichnung
Übertragungsbefehl
(ASCII)
Antwortbefehl (ASCII)
Parameter (ASCII)
Monitor wählen
OMS : m
OMS
m=0
m=1
m=2
Spot-Monitor
Multiscreen-Monitor
Multiscreen-Monitor 2
VTR/Kamera wählen
OVC : m
OVC
m=0
m=1
Kameramodus
VTR-Modus
OST
m=0 Standbild AUS
m=1 Standbild EIN
nn=00 Alle Videokanäle angeben
nn=01 - 16 Kameranummern
Standbild EIN/AUS
OST : m : nn
Mulstiscreen wählen
OTC : m
OTC
m=1 7 Segmente
m=0 Quad
m=2 9 Segmente m=3 10 Segmente
m=4 13 Segmente m=5 16 Segmente
m=1 Segmentierung (+)
m=D Segmentierung (−)
Sequenz
OSQ : m
OSQ
m=0
m=1
Sequenz beenden
Sequenz starten
Sequenzmodus
wählen
OSE : m
OSE
m=0
m=1
m=2
SEQ1
SEQ2
SEQ3
Elektron. Zoom
EIN/AUS
OZM : m
OZM
m=0
m=1
Zoom AUS
Zoom EIN
Einzel-SpotKanal wählen
OCS : mm
OCS
mm=00 - 16 Kameranummern
*00=Spoteingang
Kamera/Wiedergabebild darstellen
Wiedergabekanal wählen
OVS : mm
OVS
mm=01 - 16
Wiedergabekanalnummern
OAI : m
OAI
m=0
:
m=F
1-Kanal-Alarm
Alarmeingang
Manuelle Rückstellung
Automatische Rückstellung
Alarmrückstellung
OAL : m
OAL
m=0
m=1
Alarmprotokoll löschen
OAR
OAR
Ohne
16-Kanal-Alarm
Hinweis: Ein Befehl ohne Parameterangabe wird mit dem in der Tabelle unterstrichenen Wert verarbeitet.
(2) Modus-Steuerbefehle
Bezeichnung
Übertragungsbefehl
(ASCII)
Antwortbefehl (ASCII)
Parameter (ASCII)
Alarmaufhebung
MAD : m
MAD
m=0
m=1
Alarmaufhebung AUS
Alarmaufhebung EIN
Sperrung *1
MKL : m
MKL
m=0
m=1
Sperrung AUS
Sperrung EIN
Einstellung
MSU : m
MSU
m=0
m=1
Einstellung beenden
Einstellung starten
*1: Mit dem Befehl LOCK (Tastensperre) werden Bedienungshandlungen über den Video-Multiplexer und das
Systemsteuergerät unwirksam gemacht. Nach Ausführung dieses Befehls kann das System nur über den PC betrieben
werden.
92
(3) Cursor-Steuerbefehle
Bezeichnung
Cursorbewegung
Parameterwahl
Übertragungsbefehl
(ASCII)
Antwortbefehl (ASCII)
DCR : mm
DCR
Parameter (ASCII)
mm=UU
mm=DD
mm=RR
mm=LL
mm=BB
mm=ES
mm=IC
mm=DC
mm=FF
Aufwärts
Abwärts
Rechts
Links
Niedrigere Stufe
ES Höhere Stufe
Sachentscheidung
(partiell)
Parameter wählen (+)
Parameter wählen (–)
Seite wählen
mm=UR
mm=UL
mm=DR
mm=DL
Oben rechts
Links oben
Rechts unten
Links unten
*2
*2 Folgende Parameter sind im Haupteinstellmenü wirksam:
mm=UU, DD, RR, LL, BB, ES, FF, IC, DC
Folgende Parameter beeinflussen die Zoomposition beim elektronischen Zoomen:
mm=UU, DD, RR, LL, UR, UL, DR, DL
(4) Status Inquiry
Bezeichnung
Zustandsabfrage
93
Übertragungsbefehl
(ASCII)
QOP
Antwortbefehl (ASCII)
Befehle laut folgender Tabelle 19
Parameter (ASCII)
Ohne
Beispiele für Antwortbefehle
Nr.
Antwortbefehl (ASCII)
1
@mPLSNcc
Einzel-Spotbild (Kamera)
2
@mPLSZcc
Einzel-Spotbild + elektr. Zoom (Kamera)
3
@mPLSScc
Einzel-Spotbild + Standbild (Kamera)
4
@mPLSXcc
Einzel-Spotbild + Zoom + Standbild (Kamera)
5
@mPLSMLa
Multi-Spotbild (+ Standbild) (Kamera)
6
@mPLQNcc
Spot-Sequenz (Kamera)
7
@mPLQMLa
Mehrfachsequenz (Kamera)
8
@mPLQZcc
Spot-Sequenz + Zoom (Kamera)
9
@mPVSNcc
Einzel-Spotbild (VTR)
10
@mPVSZcc
Einzel-Spotbild + Zoom (VTR)
11
@mPVSScc
Einzel-Spotbild + Standbild (VTR)
12
@mPVSXcc
Einzel-Spotbild + Zoom + Standbild (VTR)
13
@mPVSMLa
Multi-Spotbild (+ Standbild) (VTR)
14
@mPVQNcc
Spot-Sequenz (VTR)
15
@mPVQMLa
Mehrfachsequenz (VTR)
16
@mPVQZcc
Spot-Sequenz + Zoom (VTR)
17
@mPRSMLa
Live- u. Wiedergabebild (+ Standbild)
18
@mPE
Einstellmodus
19
@mPX
Wiedergabe über
m=0, 1, 2
P=N, A, D, F
cc=01 - 16
a=0-6
94
Information für Hauptgerät
Monitornummer (0: Spot-Monitor, 1: Multiscreen-Monitor, 2: Multiscreen-Monitor 2)
N: Normal, A: Alarm, D: Normal + Alarmaufhebung, F: Alarm + Alarmaufhebung
Die Kameranummer kann (00 (SPOT IN) lauten, wenn Spot-Monitor (m=0)) gewählt ist.
Gibt die Bildschirm-Segmentierung an:
0: Quad, 1: 7 Segmente, 2: 9 Segmente, 3: 10 Segmente, 4: 13 Segmente, 5: 16 Segmente,
6: Einzel-Spotbild
TECHNISCHE DATEN
Spannungsversorgung:
Leistungsaufnahme:
Kamera-Eingänge (1 - 16):
Kamera-Ausgänge (1 - 16):
Spot-Ausgang:
Multiscreen-Ausgang:
Aufnahme-Ausgang:
Wiedergabe-Eingang:
Alarm/Fernbedienung:
VTR-Steuerung (RS-232C):
VTR-Steuerung (festverdrahtet)
Zul. Betriebstemperatur:
Zul. Luftfeuchtigkeit:
Abmessungen:
Gewicht:
220 V - 240 V Wechselspannung, 50 Hz
50 W
1,0 V[p-p]/75 Ω Videosignal multiplexiert mit
0,5 V[p-p]/75 Ω Datensignal und 2,5 V[p-p]/75 Ω Bildwechselfrequenz
1,0 V[p-p]/75 Ω Videosignal
1,0 V[p-p]/75 Ω Videosignal
1,0 V[p-p]/75 Ω Videosignal
Y-Signal: 0,7 V[p-p], C-Signal: 0,3 V[p-p]/75 Ω S-Videosignal
1,0 V[p-p]/75 Ω Videosignal
Y-Signal: 0,7 V[p-p], C-Signal: 0,3 V[p-p]/75 Ω S-Videosignal
1,0 V[p-p]/75 Ω Videosignal
Y-Signal: 0,7 V[p-p], C-Signal: 0,3 V[p-p]/75 Ω S-Videosignal
37-poliger D-Sub-Steckverbinder
25-poliger D-Sub-Steckverbinder
Minibuchse φ2,5 mm
−10°C bis +50°C
Weniger als 90 %
420 (B) x 88 (H) x 350 (T) mm
6,5 kg
Gewichte und Abmessungen verstehen sich als Näherungswerte.
Änderungen der technischen Daten jederzeit vorbehalten.
NORMALZUBEHÖR
Rack-Einbauwinkel ........................................................ 2
Schrauben (M4x10) ...................................................... 4
Schalterschutz .............................................................. 1
95
Matsushita Electric Industrial Co., Ltd.
Web Site : http://www.panasonic.co.jp/global/
NM0102-1032
2002
© Matsushita Communication Industrial Co., Ltd. All rights reserved.
V8QA5997BN
N 19
Gedruckt in Japan
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement