Panasonic | PTDW100 | Operating instructions | Panasonic PTDW100 Operating Instructions

Panasonic PTDW100 Operating Instructions
Bedienungsanleitung
3-Chip DLP®-Projektor
Gewerbliche Nutzung
Modelle Nr.
PT-DW100E
Lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch, bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen.
Lieber Panasonic-Kunde:
In dieser Bedienungsanleitung finden Sie alle Informationen zum Betrieb des Farbprojektors. Wir hoffen, dass Sie
damit die beste Leistung für Ihr Produkt erreichen können und dass Sie mit Ihrem DLP®-Projektor von Panasonic
zufrieden sein werden.
Die Seriennummer Ihres Gerätes finden Sie auf der Rückseite. Tragen Sie bitte diese Seriennummer in den
nachstehenden Freiraum ein und bewahren Sie diese Anleitung zum späteren Nachschlagen an einem sicheren
Ort auf.
Modellnummer: PT-DW100E
Seriennummer:
2 – DEUTSCH
35
38
43
46
49
52
58
62
67
Anzeigeoptions-Einstellungen ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 68
Projektoreinrichtung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 75
BILD IM BILD ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 83
Anzeige des internen Testbildes ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 85
Einrichten der Sicherheitseinstellungen ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 86
Verwendung der Netzwerkfunktion・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 89
Verwendung des PJLink™-Protokoll ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 103
Verwenden der seriellen Anschlüsse ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 104
Verwenden des Remote2-Anschlusses ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 108
Anzeige der Monitorlampen ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Reinigung und Ersetzen des Luftfilters ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Ersetzen der Lampe ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Hinweise zur Installation der Deckenaufhängung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Bevor Sie sich an den Kundendienst wenden … prüfen Sie noch einmal folgende Möglichkeiten.・・・
Anzeige zur selbstständigen Fehlerfindung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Technische Angaben ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Anhang ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Abmessungen ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Index ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
109
110
112
114
115
116
118
120
123
124
Erste Schritte
Grundlagen der
Bedienung
Projektion ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Einstellen des Objektivs ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Erfassung neuer Eingangssignaldaten ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Grundlegende Bedienfunktionen über die Fernbedienung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Bildschirmmenüs ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Einstellen des Bildes ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Einstellen der Position ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Verwendung des ERWEITERTEN MENÜS ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Einstellen der MENÜSPRACHE ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・
Besondere
Funktionen
WICHTIGE HINWEISE ZUR SICHERHEIT ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・4
Hinweise für die Sicherheit ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・6
Vor der Inbetriebnahme ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 10
Anordnung und Funktion der Tasten und Bauteile ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 12
Verwendung der Fernbedienung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 17
Montage ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 19
Anschluss ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 25
Einbau von Anschlussmodulen (optional) ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 28
Anbringen und Entfernen von Projektionsobjektiven (optional) ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 34
Information
Inhalt
Lesen Sie unbedingt den „WICHTIGE HINWEISE ZUR
SICHERHEIT“ und die „Hinweise für die Sicherheit“. (S. 4–9)
DEUTSCH – 3
WICHTIGE HINWEISE ZUR SICHERHEIT
WARNUNG: DIESES GERÄT MUSS GEERDET WERDEN.
WARNUNG: Zur Vermeidung von Beschädigungen, die ein Feuer oder elektrische
Schläge verursachen können, darf dieses Gerät weder Regen noch hoher
Feuchtigkeit ausgesetzt werden.
Verordnung 3 für Geräuschentwicklung. GSGV, 18 1991 Januar: Der Schalldruckpegel am
Bedienerplatz ist gleich oder weniger als 70 dB (A) gemäß ISO 7779.
WARNUNG:
1) Ziehen Sie den Stecker aus der Netzsteckdose, wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht verwenden.
2) Zur Vermeidung eines elektrischen Schlages darf die Abdeckung nicht entfernt werden. Im Innern befinden
sich keine zu wartenden Teile. Wartungs- und Reparaturarbeiten dürfen nur durch einen qualifizierten
Fachmann ausgeführt werden.
3) Entfernen Sie den Erdungskontakt vom Stecker nicht. Dieses Gerät ist mit einem SchutzkontaktErdungsstecker ausgestattet. Dieser Stecker passt nur in geerdete Steckdosen. Wenden Sie sich an einen
Elektriker, wenn der Stecker nicht in die Steckdose passt. Die Steckererdung darf nicht außer Funktion
gesetzt werden.
VORSICHT:
Halten Sie unbedingt die beigefügte Montageanleitung ein. Dazu gehört auch die Verwendung eines
abgeschirmten Schnittstellenkabels zum Anschluss eines Computers oder Peripheriegerätes.
Pursuant to at the directive 2004/108/EC, article 9(2)
Panasonic Testing Centre
Panasonic Service Europe, a division of
Panasonic Marketing Europe GmbH
Winsbergring 15, 22525 Hamburg, F.R. Germany
4 – DEUTSCH
LESEN SIE ZU IHRER SICHERHEIT DEN FOLGENDEN TEXT SORGFÄLTIG DURCH.
Das Gerät wird mit einem dreipoligen Formstecker geliefert. Im Stecker befindet sich eine
13 A-Sicherung. Falls die Sicherung ersetzt werden muss, darf nur eine Sicherung, die eine
Belastbarkeit von 13 A besitzt und von ASTA oder BSI bis BS1362 genehmigt ist, verwendet
werden.
Kontrollieren Sie, ob die Sicherung mit dem ASTA-Zeichen a oder dem BSI-Zeichen `
gekennzeichnet ist.
Falls die Sicherungsabdeckung des Steckers entfernt werden kann, müssen Sie nach dem
Ersetzen der Sicherung die Abdeckung wieder anbringen. Der Stecker darf nicht ohne
Sicherungsabdeckung verwendet werden. Ein Ersatz für die Sicherungsabdeckung ist bei
einem autorisierten Kundendienstzentrum erhältlich.
Wenn der Formstecker für die Steckdosen in Ihrer Wohnung nicht geeignet ist,
entfernen Sie die Sicherung, schneiden Sie den Stecker ab und entsorgen Sie ihn
sicher. Wenn der abgeschnittene Stecker an eine 13 A-Steckdose angeschlossen wird,
besteht eine große Gefahr eines elektrischen Schlages.
Erste Schritte
WICHTIG: FORMSTECKER (nur Großbritannien)
Wenn ein neuer Stecker angebracht wird, muss der nachstehende Kabelkode beachtet
werden.
Bei einem Zweifel wenden Sie sich an einen qualifizierten Elektriker.
WARNUNG: –DIESES GERÄT MUSS GEERDET WERDEN.
WICHTIG: – Die Drähte im Stromkabel sind nach folgendem
Kode farblich gekennzeichnet: –
Grün und Gelb: Erde
Blau:
Neutral
Braun:
Stromführend
Falls die Kabelfarben dieses Gerätes nicht mit den Kabelfarben Ihres Steckers
übereinstimmen, müssen Sie wie folgt vorgehen.
Das GRÜN UND GELB gekennzeichnete Kabel muss an der mit „E“, dem Symbol W oder
der GRÜN bzw. GRÜN UND GELB gekennzeichneten Steckerklemme angeschlossen
werden.
Das BLAUE Kabel muss an der mit „N“ oder der SCHWARZ gekennzeichneten
Steckerklemme angeschlossen werden.
Das BRAUNE Kabel muss an der mit „L“ oder der ROT
gekennzeichneten Steckerklemme angeschlossen werden.
SICHERUNG
Ersetzen der Sicherung: Öffnen Sie das Sicherungsfach mit
einem Schraubendreher und ersetzen Sie die Sicherung.
DEUTSCH – 5
Hinweise für die Sicherheit
WARNUNG
 Wenn ein Problem auftritt (z. B. wenn kein Bild angezeigt wird) oder
wenn Sie Rauch- oder Geruchsentwicklung am Projektor feststellen,
Gerät ausschalten und den Netzstecker aus der Steckdose ziehen.
• Bei fortgesetztem Betrieb besteht die Gefahr eines Brandes oder eines elektrischen Schlages.
• Kontrollieren Sie, dass kein Rauch mehr entsteht und wenden Sie sich bezüglich der Reparatur an
einen autorisierten Kundendienst.
• Versuchen Sie niemals selbst den Projektor zu reparieren, da dies gefährlich sein kann.
 Der Aufstellungsort muss eine ausreichende Tragfähigkeit für den
Projektor aufweisen.
• Bei ungenügender Tragfähigkeit kann der Projektor herunterfallen und beschädigt werden. Dabei
besteht eine hohe Verletzungsgefahr.
• Installationen, wie das Aufhängen an einer Decke, müssen von einem qualifizierten Fachmann
durchgeführt werden.
• Bei fehlerhafter Installation besteht Verletzungsgefahr und die Gefahr eines elektrischen Schlages.
 Falls Fremdkörper oder Wasser in den Projektor gelangt sind, der
Projektor fallen gelassen wurde oder das Gehäuse beschädigt ist,
Gerät ausschalten und den Netzstecker aus der Steckdose ziehen.
• Bei fortgesetztem Betrieb besteht die Gefahr eines Brandes oder eines elektrischen Schlages.
• Wenden Sie sich an einen autorisierten Kundendienst, um die notwendigen Reparaturen ausführen zu
lassen.
Luftzufuhr und Luftabfuhr nicht abdecken.
 •Luftfilter,
Bei abgedeckten Entlüftungsöffnungen kann sich der Projektor überhitzen, was zu einem
Feuerausbruch oder zu anderen Beschädigungen führen kann.
nicht überlasten.
 •Netzsteckdose
Bei Überlastung der Netzsteckdose, wenn z.B. zu viele Netzadapter angeschlossen sind, besteht
Überhitzungsgefahr, die zu einem Brand führen kann.
 Die Abdeckung nicht abnehmen oder irgendwelche Änderungen
daran vornehmen.
• Im Inneren des Projektors treten hohe Spannungen auf, die Brände und Stromschläge verursachen
können.
• Für Einstellungs- und Reparaturarbeiten müssen Sie sich an einen autorisierten Kundendienst wenden.
 Den Stecker des Stromkabels regelmäßig reinigen, damit er nicht
verstaubt.
• Wenn der Stecker des Stromkabels verstaubt, kann die daraus resultierende Feuchtigkeit die Isolierung
beschädigen, was zu einem Brand führen kann. Ziehen Sie den Stecker aus der Netzsteckdose und
wischen Sie ihn mit einem trockenen Tuch ab.
• Wenn Sie den Projektor längere Zeit nicht benutzen, ziehen Sie den Netzstecker aus der
Netzsteckdose.
des Stromkabels oder des Netzsteckers verhindern.
 •Beschädigung
Beschädigen Sie das Stromkabel nicht, ändern Sie es nicht, halten Sie es von heißen Gegenständen
fern, biegen Sie es nicht übermäßig, verdrehen Sie es nicht, ziehen Sie nicht daran, stellen Sie keine
schweren Gegenstände darauf ab und schnüren Sie es nicht eng zusammen.
• Wenn ein beschädigtes Stromkabel verwendet wird, können Stromschläge, Kurzschlüsse und Brände
die Folge sein.
• Wenden Sie sich bei Bedarf an einen autorisierten Kundendienst, um das Stromkabel reparieren zu
lassen.
6 – DEUTSCH
vollständig in die Steckdose einstecken.
 Netzstecker
• Bei unvollständigem Einstecken des Netzsteckers in die Steckdose kann sich Wärme entwickeln, was
zu einem elektrischen Schlag führen kann.
• Verwenden Sie keine beschädigten Stecker oder lockere Steckdosen.
Projektor nicht auf instabile Flächen aufstellen.
 Den
• Bei der Aufstellung auf einer instabilen oder geneigten Fläche kann der Projektor herunterfallen oder
umkippen, so dass hohe Verletzungsgefahr besteht und der Projektor beschädigt werden kann.
Projektor darf nicht nass werden.
 Der
• Es besteht eine hohe Gefahr eines Feuerausbruchs oder eines elektrischen Schlages.
Erste Schritte
Stromkabel nicht mit nassen Händen berühren.
 Das
• Wenn der Netzstecker mit nassen Händen berührt wird, kann ein elektrischer Schlag ausgelöst werden.
nicht auseinanderbauen.
 Lampe
• Wenn die Lampe zerbricht, kann dies Verletzungen hervorrufen.
Behälter mit Flüssigkeiten auf den Projektor stellen.
 Keine
• Bei Eindringen von Wasser besteht die Gefahr eines Feuerausbruchs oder eines elektrischen Schlages.
• Wenden Sie sich an einen autorisierten Kundendienst, falls Wasser in den Projektor gelangt ist.
Fremdkörper in den Projektor stecken.
 Keine
• Stecken Sie keine metallenen oder brennbaren Gegenstände in den Projektor und lassen Sie keine
Fremdkörper in den Projektor fallen, weil dabei eine hohe Gefahr eines Feuerausbruchs oder eines
elektrischen Schlages besteht.
 Batterie nach der Entfernung aus der Fernbedienung von Kindern
fernhalten.
• Das Verschlucken der Batterie kann zur Erstickung führen.
• Wenn die Batterie verschluckt wird, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
 Plus- und Minuspole der Batterien nicht in Kontakt mit
Metallgegenständen wie Ketten oder Haarnadeln bringen.
• Andernfalls kann die Batterie auslaufen, sich überhitzen, explodieren oder Feuer fangen.
• Lagern Sie Batterien in einer Plastiktüte und halten Sie sie von Metallgegenständen fern.
mit Klebeband o. Ä. vor der Entsorgung isolieren.
 Batterien
• Wenn die Batterie in Kontakt mit Metallgegenständen oder anderen Batterien kommt, kann sie Feuer
fangen oder explodieren.
ausgebildete Techniker sollten die Lampe austauschen.
 Nur
• Die Lampe hat einen hohen Innendruck. Bei falscher Handhabung können Fehlfunktionen auftreten.
• Die Lampe kann leicht beschädigt werden, wenn sie gegen harte Gegenstände stößt oder fallen
gelassen wird. Dies kann zu Fehlfunktionen und Verletzungen führen.
 Bei Montage an der Decke Zubehörkabel (an einer anderen Stelle
der Deckenaufhängung befestigen) und Tragösen als zusätzliche
Schutzmaßnahmen gegen das Herunterfallen des Projektors
verwenden.
• Wenn der Projektor nicht richtig abgesichert ist, kann dies zu Unfällen führen.
Geräte nicht direkt übereinander aufstellen.
 Mehrere
• Andernfalls kann es zu Unfällen kommen.
 Projektor nicht verwenden, wenn sich die Objektivabdeckung noch
auf dem (im Handel erhältlichen) Objektiv befindet.
• Bei Missachtung kann es zu einem Brand kommen.
DEUTSCH – 7
Hinweise für die Sicherheit (Fortsetzung)
 Bei eingeschaltetem Projektor nicht in das Objektiv schauen.
• Vom Projektionsobjektiv wird starkes Licht abgestrahlt. Wenn Sie bei eingeschaltetem Projektor direkt
in das Objektiv schauen, besteht die Gefahr von Augenschäden.
 Ihre Haut darf nicht dem Lichtstrahl ausgesetzt werden, während der
Projektor in Betrieb ist.
• Vom Projektionsobjektiv wird starkes Licht abgestrahlt. Wenn Sie Ihre Haut direkt diesem Licht
aussetzen, kann es zu Verletzungen oder Hautschäden kommen.
VORSICHT
 Projektor nicht an feuchten oder staubigen Orten oder an Orten, an
denen der Projektor Rauch oder Dampf ausgesetzt wird, aufstellen.
• Die Verwendung des Projektors unter diesen Bedingungen kann zu Bränden oder Stromschlägen
führen.
 Halten Sie beim Abziehen des Netzkabels den Stecker, nicht das Kabel
fest.
• Durch das Ziehen am Kabel kann das Kabel beschädigt werden, so dass die Gefahr von Bränden,
Kurzschlüssen oder Stromschlägen besteht.
 Vor dem Wechseln des Standortes muss das Netzkabel aus der
Steckdose gezogen werden.
• Bei einem Wechsel des Standortes mit angeschlossenen Kabeln können die Kabel beschädigt werden
und es besteht die Gefahr eines Feuerausbruchs oder eines elektrischen Schlages.
 Keine schweren Gegenstände auf den Projektor stellen.
• Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf den Projektor, weil dieser beim Umfallen beschädigt
werden kann und dadurch Verletzungen verursacht werden können.
 Batterien dürfen nicht kurzgeschlossen, erhitzt, zerlegt, und in Feuer
oder Wasser geworfen werden.
• Bei Nichtbeachtung können die Batterien auslaufen, sich überhitzen, explodieren oder Feuer fangen
und Verbrennungen und andere Verletzungen verursachen.
 Alte und neue Batterien nicht mischen.
• Wenn die Batterien falsch eingesetzt werden, können sie explodieren oder auslaufen und Brände oder
Verletzungen verursachen oder das Batteriefach und angrenzende Geräteteile verunreinigen.
 Beim Einsetzen der Batterien muss die Polung (+ und –) beachtet
werden.
• Wenn die Batterien falsch eingesetzt werden, können Sie explodieren, auslaufen, Brände oder
Verletzungen verursachen oder das Batteriefach und die angrenzenden Geräteteile verunreinigen.
 Nur die vorgeschriebenen Batterien verwenden.
• Wenn die falschen Batterien verwendet werden, können sie explodieren oder auslaufen, Brände oder
Verletzungen verursachen und das Batteriefach und die angrenzenden Geräteteile verunreinigen.
 Hände oder Gegenstände nicht in die Nähe der Luftabfuhr halten.
• An der Luftauslassöffnung tritt heiße Luft aus. Halten Sie Hände, Gesicht oder wärmeempfindliche
Gegenstände nicht in die Nähe der Öffnung.
8 – DEUTSCH
• Der Lampeneinsatz kann beschädigt werden.
 Die Lampe darf erst ausgetauscht werden, wenn sie vollständig
abgekühlt ist, andernfalls kann es zu Verbrennungen kommen.
 Ziehen Sie sicherheitshalber vor einer Reinigung den Netzstecker aus
der Steckdose.
• Falls das Netzkabel angeschlossen bleibt, kann ein elektrischer Schlag ausgelöst werden.
 Den Projektor innen jährlich von einem autorisierten Kundendienst
Erste Schritte
 Keine alten Lampen verwenden.
reinigen lassen.
• Bei Staubansammlungen erhöht sich die Gefahr eines Feuerausbruchs und von Betriebsstörungen.
• Lassen Sie den Projektor vor Anbruch der feuchten Jahreszeit von einem autorisierten Kundendienst
reinigen. Der autorisierte Kundendienst kann Ihnen gegebenenfalls einen Kostenvoranschlag unterbreiten.
 Öffnungen neben der Linse während der Verschiebung des Objektivs
nicht berühren, da dies zu Verletzungen führen kann.
 Wir sind bemüht, die Umwelt sauber und schadstofffrei zu halten.
Darum bitten wir Sie, irreparabel beschädigte Geräte zu Ihrem Händler
oder in eine Recyclingsammelstelle zu bringen.
 Verwenden Sie keine Projektoren ohne höhenjustierbare Füße oder
Abdeckung des Projektionsobjektivs.
• Andernfalls können Fehlfunktionen am Gerät und Unfälle auftreten.
DEUTSCH – 9
Vor der Inbetriebnahme
Zubehör
Überprüfen Sie, dass alle unten aufgeführten Zubehörteile im Lieferumfang des Projektors enthalten sind.
Fernbedienung
[N2QAYB000076 × 1]
Batterien für die
Fernbedienung (AA)
Netzkabel
Für U.K.
[K2CT3YY00014 × 1]
Für Europa
[K2CM3YY00007 × 1]
Fallsicherungen
Tragöse
[TPAHE86 × 4]
Kabel
[TTRA0143 × 4]
Vorsichtsmaßnahmen beim Transport des Projektors
Das Objektiv reagiert empfindlich auf Erschütterungen und Schläge. Nehmen Sie das Objektiv daher während des
Transports ab.
Vorsichtsmaßnahmen bei der Aufstellung
Beachten Sie bei der Montage des Produktes folgende Vorsichtsmaßnahmen.
 Bringen Sie die Abdeckung des Projektionsobjektivs an, nachdem Sie
das Objektiv befestigt haben.
Andernfalls verstaubt das Innere des Projektors und es kann zu Problemen mit dem Gerät kommen.
 Stellen Sie das Gerät nicht an Orten auf, wo es Vibrationen oder Schlägen
ausgesetzt wird.
Wenn der Projektor an einem Ort aufgestellt wird, an dem Vibrationen von einem Antrieb oder aus anderen
Quellen darauf übertragen werden oder wenn es in einem Auto angebracht wird, können Bauteile im Inneren
des Geräts durch die Vibrationen oder Schläge beschädigt werden und somit zu einer Fehlfunktion führen.
Stellen Sie das Gerät an einem vibrationsfreien Ort auf.
 Stellen Sie das Gerät nicht in der Nähe von Hochspannungsleitungen
oder Stromquellen auf.
Es kann zu Interferenzen kommen, wenn das Gerät in der Nähe von Hochspannungsleitungen oder
Stromquellen aufgestellt wird.
Sie den Projektor nicht auf eine PVC-Unterlage oder einen Teppich.
 Stellen
Wenn die PVC-Unterlage angesaugt wird und die Luftzufuhr blockiert, erhöht sich die Innentemperatur des
Projektors, wodurch der Schutzschalter aktiviert und das Gerät ausgeschaltet wird.
 Das Gerät darf nur von einem ausgebildeten Techniker an der Decke
montiert werden.
Wenn das Gerät an der Decke montiert werden soll, erwerben Sie die optionale Aufhängung (für hohe
Decken: Modellnr. ET-PKD100H) (für niedrige Decken: Modellnr. ET-PKD100S) und lassen Sie das Gerät von
einem ausgebildeten Techniker anbringen.
 Verwenden Sie den Projektor nicht in Höhenlagen über 2 700 m ü. NN.
Stellen Sie die Option „HÖHENLAGE MODUS“ (S. Seite 76) bei der
Verwendung in Höhenlagen über 1 400 m ü. NN auf „EIN“.
Andernfalls kann sich die Lebensdauer des Geräts verkürzen.
 Wenn Sie den Projektor in einem Winkel montieren und verwenden, der mehr
als 30°von der Horizontale abweicht, stellen Sie für „MONTAGERICHTUNG“,
wie auf Seite 76 beschrieben, den Wert „VERTIKAL“ ein.
10 – DEUTSCH
klarer Bilder:
 •Anzeige
Die Bilder werden nicht klar und kontrastreich angezeigt, wenn Tageslicht oder Beleuchtung auf die
Projektionsfläche fallen. Ziehen Sie die Vorhänge oder Jalousien zu, schalten Sie das Licht in der Nähe der
Projektionsfläche aus oder ergreifen Sie ähnliche Maßnahmen.
• In seltenen Fällen kann das Bild auf der Projektionsfläche durch die warme Luft der Luftabfuhr flimmern.
Dies ist von der Umgebung abhängig. Vor dem Projektor dürfen sich daher keine Geräte befinden, die die
Abluft des Gerätes oder von in der Nähe stehenden Geräten vor das Gerät wirbeln.
Sie die Linse nicht mit der bloßen Hand.
 Berühren
Fingerabdrücke und Flecken auf der Projektionslinse werden vergrößert und auf die Projektionsfläche
projiziert. Berühren Sie die Linse nicht. Decken Sie die Linse mit dem mitgelieferten Deckel ab, wenn der
Projektor nicht verwendet wird.
Erste Schritte
Hinweise zum Gebrauch
 DLP-Chips
Die DLP-Chips werden mit einer hochpräzisen Technologie gefertigt. Beachten Sie, dass in selten Fällen
möglicherweise Pixel fehlen oder immer leuchten, dies ist jedoch keine Fehlfunktion.
 Lampe
Als Lichtquelle dieses Gerätes wird eine Quecksilberdampflampe mit hohem Innendruck verwendet. Diese
Lampe hat folgende Merkmale:
• Sie kann aufgrund von Schlägen, Fehlern oder Abnutzung mit einem lauten Geräusch platzen oder aufhören zu leuchten.
• Der Lebenszyklus einer Quecksilberdampflampe unterscheidet sich je nach Herstellung und Nutzungsbedingungen.
Insbesondere das häufige oder wiederholte Ein- und Ausschalten des Gerätes beeinflusst die Lebensdauer negativ.
• In seltenen Fällen kann die Lampe kurz nach der ersten Projektion platzen.
• Die Wahrscheinlichkeit des Platzens erhöht sich, wenn die Lampe weiter verwendet wird, obwohl sie schon ausgetauscht
werden sollte.
• Wenn die Lampe platzt, entweicht das darin enthaltene Gas und sieht möglicherweise wie Rauch aus.
• Halten Sie eine Ersatzlampe bereit.
 Wartung
Ziehen Sie vor der Reinigung den Netzstecker aus der Steckdose.
• Verwenden Sie zur Reinigung des Gehäuses einen weichen, trockenen Lappen.
Verwenden Sie einen weichen, mit warmem Wasser befeuchteten Lappen, um Öl abzuwischen. Verwenden Sie
keine Lösungsmittel wie Benzin, Verdünnungsmittel, Alkohol, Küchenreinigungsmittel oder chemisch behandelte
Tücher. Anderenfalls wird unter Umständen das Gehäuse von außen verformt, und die Farbe kann abgehen.
• Reinigen Sie die Linse nicht mit einem flusenden oder staubigen Lappen.
Wenn Staub auf die Linse kommt, wird er vergrößert und auf die Leinwand projiziert. Verwenden Sie einen
weichen, sauberen Lappen zur Entstaubung.
VORSICHT:
Wenn Sie den Projektor an einen PC oder ein externes Gerät anschließen, verwenden Sie den mit dem Gerät
mitgelieferten Netzstecker und ein im Handel erhältliches abgeschirmtes Schnittstellenkabel.
Entsorgung
Wenn Sie das Produkt entsorgen möchten, wenden Sie sich für die korrekte Vorgehensweise an die zuständige
Behörde oder den Händler vor Ort.
Hinweise zur Sicherheit
Wenn Sie die Netzwerkfunktion dieses Produktes verwenden, treten möglicherweise folgende Schäden auf.
• Persönliche Informationen können über das Produkt nach außen gelangen
• Das Produkt kann von böswilligen Dritten unberechtigt betrieben werden
• Das Produkt kann von Dritten manipuliert oder angehalten werden
Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichende Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. (S. 86-92)
• Verwenden Sie ein möglichst schwer zu erratendes Passwort.
• Ändern Sie das Passwort regelmäßig.
• Panasonic und seine Tochterfirmen fragen niemals direkt nach Ihrem Passwort.
Falls jemand direkt nach Ihrem Passwort fragt, geben Sie dieses auf keinen Fall weiter.
• Verwenden Sie ein Netzwerk, bei dem bestimmte Sicherheitsmaßnahmen wie beispielsweise eine Firewall integriert sind.
• Legen Sie ein Passwort fest, und schränken Sie den Benutzerzugriff ein.
DEUTSCH – 11
Anordnung und Funktion der Tasten und Bauteile
Fernbedienung
 Vorderseite
1
2
3
l
4
5
m
6
7
n
o
8
p
9
j
k
1 Betriebsanzeige der Fernbedienung
Die Lampe leuchtet, wenn eine Taste der
Fernbedienung gedrückt wird.
2 Taste POWER STANDBY・・・・・・・・・・・・ (S. 35, 37)
Wenn sich der Projektor im Projektionsmodus
befindet und der Schalter MAIN POWER am Gerät
auf „l“ gestellt wurde, schaltet diese Taste den
Projektor in den Bereitschaftsmodus.
3 Taste POWER ON ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 36)
Wenn sich der Projektor im Bereitschaftsmodus
befindet und der Schalter MAIN POWER am Gerät
auf „l“ gestellt wurde, schaltet diese Taste den
Projektor in den Projektionsmodus.
4 Eingabeauswahltasten (RGB1, RGB2,
DVI-D, VIDEO, S-VIDEO, AUX) ・・・・・・・・・ (S. 46)
Mit diesen Tasten können Sie den verwendeten
Eingang auf RGB1, RGB2, DVI-D, VIDEO, S-VIDEO
oder AUX (optionales Eingabemodul) schalten.
5 Taste MENU ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 49, 51)
Mit dieser Taste kehren Sie zum vorherigen
Bildschirm zurück, wenn das Untermenü angezeigt
wird. Wenn Sie die Taste bei abgeschalteter
Bildschirmanzeige mindestens 3 Sekunden lang
drücken, wird die Anzeige wieder eingeschaltet.
12 – DEUTSCH
q
r
s
6 Pfeiltasten ▲▼◄► ・・・・・・・・・・・・・・・ (pp. 51, 86)
Mit diesen Tasten können Sie ein Objekt auf dem
Menübildschirm auswählen, die Einstellung ändern
und anpassen.
Mit diesen Tasten können Sie auch das Kennwort
unter „SICHERHEIT“ eingeben.
Taste ENTER ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 51)
Mit dieser Taste gelangen Sie in eine
Menüauswahl oder führen eine Funktion aus.
7 Taste ON SCREEN ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 46)
Mit dieser Taste können Sie die BildschirmanzeigeFunktion ein- und ausschalten.
8 Taste TEST PATTERN ・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 47)
Mit dieser Taste wird das Testbild angezeigt.
9 Zahlentasten (0–9) ・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 18, 82)
Diese Tasten werden für Systeme genutzt, in
denen mehr als ein Projektor verwendet wird.
Mit ihnen werden die Identifikationsnummern bei
der Auswahl einer Kennzeichnung eingegeben
und zur Eingabe von Kennwörtern durch das
entsprechende Personal verwendet.
j Taste STATUS ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 46)
Wenn Sie zudem die Netzwerkfunktion vorab
einstellen, kann der Status des Projektors per
E-Mail versendet werden.
k Taste LIGHT ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 47)
Mit dieser Taste wird die Tastenbeleuchtung der
Fernbedienung eingeschaltet. Das Licht erlischt
zehn Sekunden nach der letzten Eingabe.
 Oberseite
Erste Schritte
 Seite
u
t
 Unterseite
l Taste AUTO SET UP ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 47)
Mit dieser Taste können Sie während der
Projektion eines Bildes automatisch die
Bildposition auf der Leinwand korrigieren.
Während der automatischen Einrichtung wird die
Meldung „SICHERE DATEN...“ auf der Leinwand
angezeigt.
m Taste SHUTTER ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 46)
Mit dieser Taste wird das Bild vorübergehend
ausgeblendet.
n Taste ASPECT ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 48)
Schaltet das Bildkantenverhältnis um.
o Taste LENS (FOCUS, ZOOM, SHIFT) ・・・・ (S. 38)
Mit diesen Tasten stellen Sie das Objektiv ein.
p Funktionstaste 1 (FUNC1) ・・・・・・・・・・・・・ (S. 47)
Mit dieser Taste können Sie Funktionen bedienen,
die unter „FUNC1“ im Bildschirm „PROJEKTOR
EINSTELLUNGEN“ im HAUPTMENÜ eingestellt
wurden.
q Taste DEFAULT ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 51)
Drücken Sie diese Taste, wenn Sie die Einstellung
der ausgewählten Menüoption auf die werkseitig
voreingestellten Standardwerte zurücksetzen
möchten.
r Taste ID SET ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 18, 75)
Wenn im System mehr als ein Gerät verwendet
wird, legt diese Taste die Kennzeichnung der
Fernbedienung fest.
v
s Taste ID ALL ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 18, 75)
Wenn im System mehr als ein Gerät verwendet
wird, schaltet diese Taste die Geräte in einen
Modus, in dem alle Geräte gleichzeitig über eine
Fernbedienung betätigt werden können.
t Taste LOCK
Mit dieser Taste wird verhindert, dass der Projektor
unabsichtlich durch Betätigung einer Taste bedient
wird und dass die Batterien der Fernbedienung zu
schnell verbraucht werden.
u Sender der Fernbedienung
Richten Sie die Sender der Fernbedienung bei der
Bedienung auf den Empfänger am Gerät.
v Kabelanschluss der Fernbedienung ・・・・ (p. 18)
Schließen Sie die Fernbedienung mit dem im
Handel erhältlichen Verbindungskabel an das
Gerät an, wenn Sie den Kabelanschluss der
Fernbedienung verwenden möchten.
Hinweis
• Wenn kein im Handel erhältliches Anschlussmodul
angeschlossen wurde, kann der Anschluss mit der
Taste AUX nicht ausgewählt werden.
DEUTSCH – 13
Anordnung und Funktion der Tasten und Bauteile (Fortsetzung)
Projektor
 Vorderseite
 Rückseite
1 2
7
8 9 j
3 45 6
k
l m
1 Abdeckung des Projektionsobjektivs ・・・ (S. 34)
2 Projektionsobjektiv (optional)
Objektiv zur Projizierung von Bildern auf die
Leinwand.
3 Empfänger für die Fernbedienung
(Vorderseite) ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 17)
Empfängt die Signale der Fernbedienung.
4 LAMP-Überwachung (LAMP1, LAMP2,
LAMP3, LAMP4) ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 109)
Leuchten, wenn die Lampe ausgetauscht werden
muss. Leuchten auch, wenn ungewöhnliche
Vorkommnisse im Lampenschaltkreis auftreten.
5 Temperaturüberwachung (TEMP) ・・・・・ (S. 109)
Leuchtet oder blinkt, wenn die Innentemperatur
ungewöhnlich ist.
6 Betriebsanzeige ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 35)
Die Lampe leuchtet rot, wenn der Schalter MAIN
POWER auf „l“ (Ein) gestellt wurde. Leuchtet
grün, wenn die Taste POWER ON auf der
Fernbedienung oder am Gerät gedrückt wird.
7 Luftzufuhr
Darf nicht abgedeckt werden.
8 Diebstahlsicherungsöse
An dieser Öse können Sie ein im Handel
erhältliches Diebstahlschutzkabel anschließen.
9 Höhenverstellbare Gerätefüße ・・・・・・・・・ (S. 20)
Mit diesen Gerätefüßen können Sie den
Neigungswinkel des Projektors einstellen.
(Die höhenverstellbaren Füße sind vorne und
hinten links und rechts angebracht.)
14 – DEUTSCH
n
p
q
o
r
s
j Objektivabdeckungssperrtaste ・・・・・・・・ (S. 34)
Diese Taste ver- und entriegelt die abnehmbare
Objektivabdeckung (optional).
k Luftfilter ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 110)
l Luftfilterreinigungsüberwachung・・・ (S. 79, 110)
Blinkt blau, wenn der Luftfilter gereinigt wird.
Leuchtet rot, wenn ein Problem mit dem Luftfilter
vorliegt.
m Befestigungsschraube des
Luftfiltereinsatzes ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 110)
Befestigt die Abdeckung des Luftfilters.
n Lüftungsöffnungen
Aus den Lüftungsöffnungen tritt heiße Luft aus.
o Schraube der Lampenabdeckung ・・・・・ (S. 113)
p Empfänger für die Fernbedienung
(Rückseite) ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 17)
Empfängt ebenfalls die Signale der
Fernbedienung.
q Empfänger für die Fernbedienung
(Unterseite)
・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 17)
Empfängt ebenfalls die Signale der
Fernbedienung.
r Luftzufuhr
Darf nicht abgedeckt werden.
s Lampenabdeckung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 113)
Deckt die Lampe ab.
 Steuerelemente
4
Anschlüsse (p. 16)
1
2
5
6
7
8
9
Steuerelemente
3
1 Anschluss AC IN ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 35)
Schließen Sie hier das mitgelieferte Stromkabel
an.
Schließen Sie kein anderes Kabel an diesen
Anschluss an.
2 Schalter MAIN POWER ・・・・・・・・・・・・・ (S. 35-37)
Mit diesem Schalter schalten Sie die Stromzufuhr
zum Projektor ein („I“) oder aus („○“).
3 Steckplatzabdeckung ・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 29)
Zum Einbau des Anschlussmoduls.
4 Taste POWER ON ( I )・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 35, 36)
Wenn sich der Projektor im Bereitschaftsmodus
befindet und der Schalter MAIN POWER am Gerät
auf „l“ gestellt wurde, schaltet diese Taste den
Projektor in den Projektionsmodus.
5 Taste POWER STANDBY ( ) ・・・・・・・・ (S. 35, 37)
Wenn sich der Projektor im Projektionsmodus
befindet und der Schalter MAIN POWER am Gerät
auf „l“ gestellt wurde, schaltet diese Taste den
Projektor in den Bereitschaftsmodus.
6 Taste MENU ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 49, 51)
Blendet das Hauptmenü ein oder aus. Wenn das
Menü angezeigt wird, dient diese Taste auch zur
Rückkehr zum vorherigen Bildschirm.
Die Menüs können angezeigt werden, indem die
Taste MENU mindestens drei Sekunden lang
gedrückt wird, wenn die BildschirmanzeigeFunktion ausgeschaltet ist.
7 Pfeiltasten ▲▼◄► ・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 51, 86)
Mit diesen Tasten können Sie ein Objekt auf dem
Menübildschirm auswählen, die Einstellung ändern
und anpassen.
Mit diesen Tasten können Sie auch das Kennwort
für „SICHERHEIT“ eingeben.
j
k
l
m
Erste Schritte
 Seite
n
8 Taste LENS ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 38)
Aktiviert den Einstellungsmodus für Scharfstellen,
Zoom und Positionsveränderung des Objektivs.
9 Taste ENTER ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 51)
Press this button to enter your menu selection or
to run function.
j Eingabeauswahltasten (VIDEO, S-VIDEO,
RGB1, RGB2, DVI-D, AUX) ・・・・・・・・・・・・・ (S. 46)
Mit diesen Tasten können Sie den verwendeten
Eingang auf VIDEO, S-VIDEO, RGB1, RGB2,
DVI-D oder AUX (optionales Eingabemodul)
schalten.
k Taste AUTO SETUP ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 47)
Mit dieser Taste können Sie während der
Projektion eines Bildes automatisch die
Bildposition auf der Leinwand korrigieren.
Während der automatischen Einrichtung wird die
Meldung „SICHERE DATEN…“ auf der Leinwand
angezeigt.
l Anzeige zur selbstständigen
Fehlerfindung・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 116-117)
m Taste LIGHT ON/OFF
Mit diesem Schalter können Sie die Anschlüsse
und Steuerelemente beleuchten.
n Taste SHUTTER ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 46)
Mit dieser Taste wird das Bild vorübergehend
ausgeblendet.
Hinweis
• Wenn kein im Handel erhältliches Anschlussmodul
angeschlossen wurde, kann der Anschluss mit der
Taste AUX nicht ausgewählt werden.
DEUTSCH – 15
Anordnung und Funktion der Tasten und Bauteile (Fortsetzung)
 Anschlüsse
1
7 8
2
3
9
1 Anschluss REMOTE1 lN/OUT ・・・・・・・・・・ (S. 18)
Wenn im System mehr als ein Gerät verwendet
wird, können die Geräte miteinander verbunden
werden und über eine per Kabel (M3-Buchse)
angeschlossene Fernbedienung bedient werden.
2 Anschluss REMOTE2 IN ・・・・・・・・・・・・・・ (S. 108)
Der Benutzer kann das Gerät über eine externe
Steuerungseinheit, die an diesen Anschluss
(D-SUB-9-Stift-Buchse) angeschlossen wird,
fernsteuern.
3 Anschluss SERIAL IN・・・ (S. 26-27, 78, 104-107)
Dieser Anschluss ist ein RS-232C-konformer
Eingang (Umschalten notwendig) zum Anschluss
eines PC und zur externen Bedienung des Gerätes
(D-SUB-9-Stift-Buchse).
4 Anschluss SERIAL IN・・・ (S. 26-27, 78, 104-107)
Dieser Anschluss ist ein RS-422-konformer
Eingang (Umschalten notwendig) zum Anschluss
eines PC und zur externen Bedienung des Gerätes
(D-SUB-9-Stift-Buchse).
5 Anschluss SERIAL OUT ・・・・・・・ (S. 27, 104-107)
Dieser Anschluss ist ein RS-422-konformer
Ausgang (Umschalten notwendig), der Signale
weitergibt, die an den seriellen Anschlüssen
eingehen (D-SUB 9-Stift-Buchse).
16 – DEUTSCH
4
j
k
5
6
l
6 LAN-Anschluss
(10BASE-T/100BASE-TX) ・・・・・・・・ (S. 26-27, 91)
Dieser Eingang wird für den Anschluss eines LANKabels verwendet.
7 Anschluss VIDEO IN・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 26)
Eingang für Videosignale. (BNC)
8 Anschluss VIDEO OUT ・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 26)
Ausgang (Active Through) für Videosignale. (BNC)
9 Anschluss S-VIDEO IN ・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 26)
Ein Eingang für S-Video-Signale (Mini DIN 4-Stift).
Dieser Anschluss ist für S1-Signale bestimmt
und schaltet automatisch je nach Eingangssignal
zwischen 16:9 und 4:3 um.
j Anschluss RGB (YPBPR) 1 IN ・・・・・・・・ (S. 26, 27)
Ein Eingang für RGB- oder YPBPR-Signale. (BNC)
k Anschluss RGB2 IN ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 27)
Ein Eingang für RGB- oder YPBPR-Signale
(D-SUB-15-Stift-Buchse).
l Anschluss DVI-D IN ・・・・・・・・・・・・・・・・ (S. 26, 27)
Eingang für DVI-D-Signale.
Einlegen der Batterien
Wenn Sie die im Lieferumfang enthaltenen AABatterien in das Batteriefach der Fernbedienung
einlegen, muss die korrekte Polung beachtet werden.
1. Öffnen Sie die Abdeckung des
Batteriefaches.
• Öffnen Sie die Abdeckung in der Reihenfolge
1 und dann 2.
$
#
2. Legen Sie die Batterien ein.
Reichweite der
Fernbedienung
Die Fernbedienung sollte normalerweise auf den
Empfänger an der Vorder- oder Rückseite des Geräts
gerichtet werden (Abbildung 1).
Die Reichweite beträgt ungefähr 30 Meter vom
Empfänger an der Vorder- oder Rückseite.
Die Fernbedienung kann auch auf die Leinwand
gerichtet werden, die die Befehle wie in Abbildung 2
dargestellt zurück zum Empfänger an der Vorderseite
des Projektors wirft.
• Wenn die Fernbedienung auf die Leinwand gerichtet
wird, ist die Reichweite aufgrund der Streuverluste
durch die Reflexion möglicherweise geringer.
Abbildung 1
• Aufsicht
Vorderseite
• Legen Sie die Batterien korrekt gepolt (⊕,⊖) in
das Fach ein (siehe Abbildung).
Im Lieferumfang enthaltene AABatterien ( ⊖-Pol zuerst einlegen).
Erste Schritte
Verwendung der Fernbedienung
(Rückseite)
30°
30°
Fernbedienung
30°
30°
Fernbedienung
• Seitenansicht
Fernbedienung
3. Schließen Sie das Batteriefach
wieder.
• Setzen Sie die Abdeckung des Batteriefachs
wieder ein und schieben Sie sie zu, bis sie
hörbar einrastet.
30°
30°
15°
15°
15°
Fernbedienung
15° Fernbedienung
30°
30°
Fernbedienung
Abbildung 2
Projektionsfläche
Vorsicht
• Lassen Sie die Fernbedienung nicht fallen.
• Bringen Sie die Fernbedienung nicht mit Flüssigkeiten in Berührung.
• Verwenden Sie keine NiCd-Batterien.
• Geben Sie die LOCK-Taste frei, bevor Sie die
Fernbedienung verwenden. (S. 13)
Fernbedienung
Projektor
Empfänger für die Empfänger für die
Fernbedienung
Fernbedienung
(Vorderseite)
(Rückseite)
DEUTSCH – 17
Verwendung der Fernbedienung (Fortsetzung)
Hinweis
• Die Fernbedienung funktioniert gegebenenfalls
nicht richtig, wenn sich zwischen Fernbedienung
und Gerät Gegenstände befinden.
• Der Empfänger der Fernbedienung funktioniert
gegebenenfalls nicht richtig, wenn er starkem
Umgebungslicht wie z. B. Neonlampen ausgesetzt
ist. Stellen Sie den Projektor so auf, dass die
Empfänger für die Fernbedienung nicht intensivem
Licht ausgesetzt sind.
Einstellen der
Identifikationsnummer
eines Projektors auf der
Fernbedienung
Verwenden einer über
Kabel angeschlossenen
Fernbedienung
Wenn mehrere Geräte im Rahmen eines Systems
miteinander verbunden werden, verwenden Sie
ein M3-Stereo-Minibuchsenkabel (im Handel
erhältlich), um mehrere Geräte gleichzeitig mit einer
Fernbedienung über den Anschluss REMOTE1 IN/
OUT zu bedienen. Die Verwendung der über Kabel
angeschlossenen Fernbedienung empfiehlt sich
auch, wenn ein Hindernis zwischen Fernbedienung
und Gerät steht oder wenn die Geräte starker
Lichteinstrahlung ausgesetzt sind.
An den zweiten Projektor anschließen
Jeder Projektor hat eine Identifikationsnummer.
Diese Nummer muss vorher auf der Fernbedienung
eingestellt werden, damit der Benutzer die
Fernbedienung benutzen kann. (S. 75) Die
Identifikationsnummer des Projektors wird im
Werk auf „ALLE“ gestellt; verwenden Sie die Taste
ID ALL auf der Fernbedienung, wenn Sie nur einen
Projektor verwenden.
1. Drücken Sie ID SET und geben
Sie dann innerhalb von fünf
Sekunden mit den Zahlentasten
(0–9) die zweistellige Identifikationsnummer ein, die für den
Projektor eingestellt wurde.
Anschlüsse
M3-Stereo-Ministift-PIN-Kabel
(getrennt erhältlich)
Vorsicht
• Drücken Sie ID SET nicht aus Versehen oder aus
Unachtsamkeit, da die Identifikationsnummer auf
der Fernbedienung auch eingestellt werden kann,
wenn sich kein Projektor in der Nähe befindet.
• Wenn Sie die zweistellige Identifikationsnummer
nicht innerhalb von fünf Sekunden nach
Betätigung von ID SET eingeben, bleibt die
Identifikationsnummer die gleiche, die vor
Betätigung der Taste ID SET eingestellt war.
• Die angegebene Identifikationsnummer wird in
der Fernbedienung gespeichert, bis eine andere
Nummer festgelegt wird. Die gespeicherte
Identifikationsnummer wird jedoch gelöscht, wenn
die Batterien leer sind oder ausgetauscht werden.
Wenn die Batterien ausgetauscht werden, stellen
Sie die Identifikationsnummer erneut ein.
• Die ID kann auf „ALLE“ oder auf einen Wert
zwischen „1“ und „64“ gesetzt werden.
18 – DEUTSCH
Fernbedienung
Vorsicht
• Verwenden Sie ein höchstens 15 m langes,
abgeschirmtes, zweiadriges Kabel. Wenn das Kabel
länger als 15 Meter ist, ist die Abschirmung des
Kabels möglicherweise nicht ausreichend und die
Fernbedienung funktioniert nicht.
Montage
Der Projektor verfügt über viele Anschlüsse und optionale Zubehörteile, durch die das System erweitert werden
kann. Alle Anschlüsse am Gerät verfügen über Ein- und Ausgänge.
Beispiele für Systemerweiterungen:
System 1
Die optionale Aufhängung für hohe oder niedrige Decken passt den Projektor
an die individuellen Bedingungen des Aufstellungsortes an.
Erste Schritte
Beispielsysteme
System 2
Anschluss an einen Computer über den Anschluss DVI-D IN oder das optionale
Anschlussmodul DVI-D.
System 3
Anschluss an einen HD VTR oder ein anderes Gerät für die gewerbliche
Nutzung über das optionale HD/SD-SDI-Anschlussmodul (unterstützt erweiterte
Systeme).
DEUTSCH – 19
Montage (Fortsetzung)
Einstellen der Gerätefüße
Die vier Füße an der Unterseite des Projektors sind höhenverstellbar (0 mm–15 mm) und können verwendet
werden, wenn die Aufstellfläche nicht waagerecht ist. (S. 14)
(Vorderseite)
(Rückseite)
Projektionsschema
Bei diesem Projektor können folgende vier Projektionsschemata eingesetzt werden. Wählen Sie das für den
Aufstellungsort geeignetste Schema aus. Wählen Sie das gewünschte Projektionsschema über das Menü
EINSTELLUNG. (S. 76)
Aufstellung - Abmessungen
Orientieren Sie sich bei der Planung der Aufstellung von Projektor und Leinwand an folgenden Abbildungen und
den Informationen auf der nächsten Seite. Nach der Aufstellung des Projektors kann die Feinabstimmung der
Bildgröße und der vertikalen Bildposition über das Zoomobjektiv und die Objektivverschiebung vorgenommen
werden.
 Anbringung einer optionalen Deckenaufhängung (ET-PKD100H)
(Maßeinheit: mm)
Seitenansicht
Aufsicht
(Maßeinheit: mm)
L1
175
L
H
Projektionsfläche
254
Projektionsfläche
L
Projektionsabstand
SH
Bildhöhe
SW Bildbreite
H
Vertikaler Abstand zwischen der Ebene der
Objektivmitte und der Unterkante des projizierten
Bildes
* H = –0,2 × SH bis 1,2 × SH
* Wenn das ET-D75LE5 jedoch montiert wurde, ist
der Wert feststehend (H=SH/2).
Wenn das ET-D75LE6 montiert wurde, betragen die
Werte H = –0,1 × SH bis 1,1 × SH.
20 – DEUTSCH
Objektiv
Maß L1 (ca.)
ET-D75LE1
62,5
ET-D75LE2
47
ET-D75LE3
50,5
ET-D75LE4
74,4
ET-D75LE5
150,5
ET-D75LE6
160
ET-D75LE8
202,5
314
L
SH
254
120
L
SW
H
66
580,5 - 700,5
200
Jedes optionale Objektiv benötigt für die gleiche Bildgröße einen anderen Projektionsabstand. Wählen Sie anhand
der folgenden Tabellen und Projektionsabstände nach Art des Objektivs das im Handel erhältliche Objektiv aus,
dass für Ihren Aufstellungsort am besten geeignet ist.
Seitenansicht
Projektionsfläche
SH
Erste Schritte
Projektionsabstände nach Objektivart (optional)
Aufsicht
Projektionsfläche
SW
L
L :
SH :
SW :
Projektionsabstand
Nutzbare Leinwandhöhe
Nutzbare Leinwandbreite
Hinweis
• Die hier aufgeführten Projektionsabstände beinhalten eine Abweichung von ±5 %.
• Trapezabweichungen werden durch die Verkleinerung der Bildgröße korrigiert.
DEUTSCH – 21
Montage (Fortsetzung)
 Projektionsabstände nach Art des Objektivs
 Für das Bildkantenverhältnis 4:3 (Maßeinheiten: m)
Objektivart
Feststehendes
Objektiv
Zoomobjektiv
Modellnummer des
Projektionsobjektivs
ET-D75LE1
ET-D75LE2
ET-D75LE3
Verhältnis, wie das Bild an
die Wand geworfen wird*1
2,0-2,7 : 1
2,7-4,1 : 1
4,1-6,9 : 1
ET-D75LE4
ET-D75LE8
6,9-11,0 : 1 10,9-20,6 : 1
ET-D75LE6
ET-D75LE5
1,4-1,6 : 1
1,0 : 1
Leinwandabmessungen
Projektionsabstand (L)
Projektionsfläche Nutzbare Nutzbare
(Zoll)
Höhe (SH) Breite (SW)
Min. Max. Min. Max. Min. Max. Min. Max. Min. Max. Min. Max. Feststehend
70
80
90
100
120
150
200
250
300
350
400
500
600
1,067
1,219
1,372
1,524
1,829
2,286
3,048
3,810
4,572
5,334
6,096
7,620
9,144
1,422
1,626
1,829
2,032
2,438
3,048
4,064
5,080
6,096
7,112
8,128
10,160
12,192
2,86
3,28
3,70
4,12
4,96
6,21
8,31
10,41
12,51
14,60
16,70
20,89
25,09
3,82
4,38
4,94
5,50
6,62
8,30
11,11
13,91
16,71
19,51
22,31
27,92
33,52
3,86
4,42
4,98
5,55
6,67
8,36
11,17
13,99
16,80
19,61
22,43
28,05
33,68
5,80
6,65
7,49
8,33
10,02
12,55
16,77
20,99
25,21
29,43
33,65
42,09
50,53
5,81
6,66
7,50
8,34
10,03
12,56
16,78
21,00
25,22
29,44
33,66
42,10
50,54
9,74
11,15
12,56
13,97
16,79
21,02
28,07
35,12
42,16
49,21
56,26
70,35
84,45
9,75
11,16
12,57
13,98
16,80
21,03
28,07
35,12
42,17
49,22
56,26
70,36
84,45
15,59 15,30 29,04
17,83 17,55 33,24
20,07 19,79 37,44
22,31 22,03 41,64
26,79 26,51 50,04
33,52 33,24 62,64
44,72 44,44 83,63
55,93 55,65 104,63
67,14 66,86 125,63
78,34 78,07 146,63
89,55 89,28 167,63
111,96 111,69 209,62
134,38 134,11 251,62
1,92
2,21
2,49
2,77
3,34
4,19
5,60
7,01
8,43
9,84
11,26
14,08
16,91
2,30
2,64
2,98
3,32
4,00
5,01
6,71
8,40
10,10
11,80
13,49
16,88
20,27
1,43
1,64
1,86
2,08
2,51
3,16
4,24
5,32
6,40
 Für das Bildkantenverhältnis 16:9 (Maßeinheiten: m)
Objektivart
Feststehendes
Objektiv
Zoomobjektiv
Modellnummer des
Projektionsobjektivs
ET-D75LE1
ET-D75LE2
ET-D75LE3
ET-D75LE4
ET-D75LE8
ET-D75LE6
ET-D75LE5
Verhältnis, wie das Bild an
die Wand geworfen wird*1
1,5-2,0 : 1
2,1-3,1 : 1
3,1-5,2 : 1
5,2-8,2 : 1
8,2-15,4 : 1
1,0-1,2 : 1
0,8 : 1
Leinwandabmessungen
Projektionsabstand (L)
Projektionsfläche Nutzbare Nutzbare
(Zoll)
Höhe (SH) Breite (SW)
Min. Max. Min. Max. Min. Max. Min. Max. Min. Max. Min. Max. Feststehend
70
80
90
100
120
150
200
250
300
350
400
500
600
0,872
0,996
1,121
1,245
1,494
1,868
2,491
3,113
3,736
4,358
4,981
6,226
7,472
1,550
1,771
1,992
2,214
2,657
3,321
4,428
5,535
6,641
7,748
8,855
11,069
13,283
2,32
2,66
3,01
3,35
4,03
5,06
6,77
8,49
10,20
11,91
13,63
17,05
20,48
3,10
3,56
4,02
4,48
5,39
6,76
9,05
11,34
13,63
15,92
18,21
22,78
27,36
3,14
3,60
4,06
4,52
5,44
6,81
9,11
11,41
13,71
16,00
18,30
22,90
27,49
4,72
5,41
6,10
6,79
8,17
10,23
13,68
17,13
20,57
24,02
27,47
34,36
41,25
4,73
5,42
6,11
6,80
8,18
10,24
13,69
17,14
20,58
24,03
27,48
34,37
41,26
7,94
9,09
10,24
11,39
13,69
17,15
22,90
28,66
34,42
40,17
45,93
57,44
68,95
7,94
9,09
10,25
11,40
13,70
17,15
22,91
28,67
34,42
40,18
45,93
57,45
68,96
12,71 12,43 23,65
14,54 14,26 27,08
16,37 16,09 30,51
18,21 17,92 33,94
21,87 21,58 40,80
27,36 27,08 51,09
36,51 36,23 68,25
45,67 45,39 85,40
54,82 54,54 102,55
63,97 63,70 119,70
73,13 72,85 136,85
91,43 91,16 171,16
109,74 109,47 205,46
1,56
1,79
2,02
2,25
2,72
3,41
4,56
5,72
6,87
8,03
9,18
11,49
13,80
1,87
2,14
2,42
2,70
3,25
4,08
5,47
6,85
8,24
9,62
11,01
13,78
16,55
*1: Das „Wurf verhältnis“ ist das ungefähre Verhältnis zwischen Bildschirmbreite zum Projektionsabstand.
22 – DEUTSCH
1,15
1,33
1,50
1,68
2,03
2,56
3,44
4,33
5,21
 Berechnungsformeln für den Projektionsabstand nach Objektivart
Modellnummer des Verhältnis, wie das Bild an SeitenProjektionsobjektivs die Wand geworfen wird verhältnis
Formel des Projektionsabstands (L) (Maßeinheiten: m)
2,0-2,7 : 1
4:3
Mindestabstand :
Höchstabstand :
L = 0,0419 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,0760
L = 0,0560 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,1004
1,5-2,0 : 1
16:9
Mindestabstand :
Höchstabstand :
L = 0,0343 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,0760
L = 0,0458 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,1004
2,7-4,1 : 1
4:3
Mindestabstand :
Höchstabstand :
L = 0,0563 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,0795
L = 0,0844 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,1064
2,1-3,1 : 1
16:9
Mindestabstand :
Höchstabstand :
L = 0,0460 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,0795
L = 0,0689 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,1064
4,1-6,9 : 1
4:3
Mindestabstand :
Höchstabstand :
L = 0,0844 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,0958
L = 0,1409 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,1216
3,1-5,2 : 1
16:9
Mindestabstand :
Höchstabstand :
L = 0,0689 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,0958
L = 0,1151 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,1216
6,9-11,0 : 1
4:3
Mindestabstand :
Höchstabstand :
L = 0,1409 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,1158
L = 0,2241 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,1013
5,2-8,2 : 1
16:9
Mindestabstand :
Höchstabstand :
L = 0,1151 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,1158
L = 0,1831 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,1013
10,9-20,6 : 1
4:3
Mindestabstand :
Höchstabstand :
L = 0,2241 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,3862
L = 0,4200 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,3598
8,2-15,4 : 1
16:9
Mindestabstand :
Höchstabstand :
L = 0,1831 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,3862
L = 0,3430 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,3598
1,4-1,6 : 1
4:3
Mindestabstand :
Höchstabstand :
L = 0,0283 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,0566
L = 0,0339 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,0736
1,0-1,2 : 1
16:9
Mindestabstand :
Höchstabstand :
L = 0,0231 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,0566
L = 0,0277 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,0736
1,0 : 1
4:3
L = 0,0216 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,0835
0,8 : 1
16:9
L = 0,0176 × Leinwanddiagonale (Zoll) - 0,0835
ET-D75LE1
Erste Schritte
Wenn der Projektor für eine Leinwand verwendet wird, deren Größe nicht in diesem Handbuch aufgeführt wird,
setzen Sie die Leinwanddiagonale (Zoll) zur Berechnung des Projektionsabstandes in folgende Formeln ein.
Zoomobjektiv
ET-D75LE2
ET-D75LE3
ET-D75LE4
ET-D75LE8
Feststehendes
Objektiv
ET-D75LE6
ET-D75LE5
DEUTSCH – 23
Montage (Fortsetzung)
Abmessungen bei der Aufstellung
Abbildung 1 : Abmessungen bei der
Abbildung 2 : Abmessungen bei der
Abbildung 3 : Drehrichtung einstellen
Verwendung eines Gerätes
Verwendung von zwei Geräten
mindestens 30 cm
mindestens 30 cm
Abluftöffnungen mindestens
50 cm
mindestens
mindestens
50 cm
50 cm
+15°
+15°
+15°
+15°
OPEN
FILTER
CLEANING
CLOSE
Abluftöffnungen
mindestens
50 cm
Abluftöffnungen
mindestens
40 cm
mindestens 10 cm
mindestens
40 cm
Vorsicht
• Lassen Sie hinter dem Projektor mindestens 50 cm Platz, um die Lampe auszutauschen und um sicherzustellen, dass die
Lüftungsöffnungen nicht blockiert sind.
• Stellen Sie den Projektor so auf, dass die Luft sich an der Rückseite des Gerätes frei bewegen kann. Lassen Sie außerdem
mindestens 30 cm an den Seiten des Gerätes frei, so dass heiße Luft, die abgeführt wird, nicht sofort wieder dem Gerät
zugeführt wird.
• Stellen Sie den Projektor so auf, dass ein Abstand von mindestens 40 cm an der Vorderseite für den Austausch des
Luftfilters frei ist.
• Wenn der Projektor in einem Kasten verwendet wird, müssen Sie sicherstellen, dass der Kasten über einen Luftschacht oder
ähnliches verfügt, um die Luft aus dem Kasten abzuführen. Außerdem müssen die Abstände in Abbildung 2 eingehalten
werden und es muss sichergestellt werden, dass die Temperatur während des Betriebs im Bereich von 0 °
C bis 35 °
C liegt.
24 – DEUTSCH
Anschluss
• Lesen Sie vor dem Anschluss die Bedienungsanleitung des Gerätes, das angeschlossen werden soll, sorgfältig
durch.
• Schalten Sie die Geräte vor dem Anschluss der Kabel aus.
• Wenn zum Gerät kein Verbindungskabel mitgeliefert wurde oder wenn für den Anschluss an dieses Gerät kein
optionales Kabel verfügbar ist, halten Sie ein entsprechendes Systemverbindungskabel für das Gerät bereit.
• Videosignale, die zu stark wackeln, können dazu führen, dass das Bild auf der Leinwand willkürlich flackert oder
flimmert. In diesem Fall muss eine Zeitkorrekturschaltung (TBC) angeschlossen werden.
• Der Projektor kann folgende Signale verarbeiten: Video, S-Video, analoges RGB, DVI-D und Signale, die mit dem
optionalen Anschlussmodul kompatibel sind (S. 28).
• Einige PC-Modelle können nicht an den Projektor angeschlossen werden.
Erste Schritte
Vor dem Anschluss
 In der folgenden Abbildung werden die Steckerstifte und Signale des Anschlusses S-VIDEO IN
dargestellt.
Stift Nr.
1
2
3
4
Außenansicht
Signal
Masse (Luminanzsignal)
Masse (Farbsignal)
Luminanzsignal
Farbsignal
 In der folgenden Abbildung werden die Steckerstifte und Signale des Anschlusses RGB2 IN
dargestellt.
Stift Nr.
1
2
3
m
n
Signal
R/PR
G/G • SYNC/Y
B/PB
HD/SYNC
VD
Außenansicht
4, 9, l und o wurden nicht zugewiesen.
5-8, j und k sind für Masse bestimmt.
 In der folgenden Abbildung werden die Steckerstifte und Signale des Anschlusses DVI-D IN
dargestellt.
x
Stift Nr.
q
p
9
1
2
3
8
1
Außenansicht
4
5
6
7
8
9
j
k
l
Signal
Stift Nr.
TMDS-Daten 2–
TMDS-Daten 2+
TMDS-Daten 2 / 4
Abschirmung
m
n
o
p
q
r
DDC-Takt
DDC-Daten
s
TMDS-Daten 1–
TMDS-Daten 1+
TMDS-Daten 1 / 3
Abschirmung
Signal
+5 V
Masse
Hot-Plug-Erkennung
TMDS-Daten 0–
TMDS-Daten 0+
TMDS-Daten 0 / 5
Abschirmung
t
u
v
TMDS-Takt-Abschirmung
w
TMDS-Takt+
x
TMDS-Takt–
DEUTSCH – 25
Anschluss (Fortsetzung)
Beispiel für den Anschluss von Videogeräten
Steuerungs-PC
Steuerungs-PC
Steuerungs-PC
Videogerät (integrierte TBC)
IN
OUT
REMOTE 1
RS-232C IN
REMOTE 2 IN
IN
OUT
VIDEO S-VIDEO IN
R/PR
G/Y
SYNC/HD
RGB 1 IN
RS-422 IN
SERIAL
RS-422 OUT
LAN
B/PB
VD
RGB 2 IN
DVI-D IN
Rot (Anschluss an PR)
Blau (Anschluss an PB)
Grün (Anschluss an Y)
Farbmonitor
Videogerät (integrierte TBC)
DVD-Player
DVD-Player mit HDMI(HDCP-) Anschluss
Vorsicht
• Verwenden Sie beim Anschluss eines Videogerätes nur Geräte mit integrierter Zeitkorrekturschaltung (TBC) oder
verwenden Sie eine TBC zwischen dem Projektor und dem Videogerät.
• Wenn nicht den Standards entsprechende Signale angeschlossen werden, können Bildstörungen auftreten.
Schalten Sie in diesem Fall eine TBC zwischen den Projektor und das Videogerät.
Hinweis
• Der DVI-D-Signaleingang unterstützt Single Link.
• Für den Anschluss an HDMI-kompatible Geräte muss ein HDMI-DVI-D-Adapterkabel verwendet werden.
• Bei Verwendung des DVI-D-Eingangs sind möglicherweise EDID-Einstellungen für das angeschlossene Gerät
vorzunehmen. (S. 71, 72)
• Es ist möglich, ein HDMI- oder DVI-D-kompatibles Gerät an den DVI-D-Eingang anzuschließen; bei manchen
Geräten können jedoch Bilder nicht angezeigt oder andere Probleme beim Betrieb auftreten.
26 – DEUTSCH
Steuerungs-PC
Steuerungs-PC
Zum zweiten Projektor
(Anschluss SERIAL IN)
IN
OUT
REMOTE 1
RS-232C IN
REMOTE 2 IN
IN
OUT
VIDEO S-VIDEO IN
R/PR
G/Y
SYNC/HD
RGB 1 IN
RS-422 IN
SERIAL
Erste Schritte
Beispiel für den Anschluss an PCs
RS-422 OUT
LAN
Zum zweiten Projektor
(Anschluss SERIAL IN)
B/PB
VD
RGB 2 IN
DVI-D IN
I/F
PC
PC
PC
Vorsicht
• Wenn der Projektor ausgeschaltet ist, schalten Sie auch den PC aus.
• Wenn das Kabel zwischen einem PC und dem Projektor relativ lang ist oder wenn viele Geräte, beispielsweise
Schalter, angeschlossen sind, wird das Video möglicherweise unterbrochen oder unscharf. Verwenden Sie in
diesem Fall einen Kabelausgleicher.
Hinweis
• Die technischen Informationen der vom PC möglichen RBG-Signale finden Sie auf dem technischen Datenblatt
auf Seiten 120-121.
• Wenn Ihr PC über die Funktion „Wiederaufnehmen“ verfügt, funktioniert der Computer ggf. nicht
ordnungsgemäß, solange diese Funktion nicht deaktiviert wurde.
• Bei Verwendung des DVI-D-Eingangs sind möglicherweise EDID-Einstellungen für das angeschlossene Gerät
vorzunehmen. (S. 71, 72)
DEUTSCH – 27
Einbau von Anschlussmodulen (optional)
Einbau von Anschlussmodulen
 Arten optionaler Anschlussmodule
Legen Sie das optionale Anschlussmodul für die entsprechenden Eingangssignale des Systems bereit.
Modul
Modulmodell
Nr.
SD-SDIET-MD77SD1
Anschlussmodul
ET-MD77SD3
Anschluss
Unterstützte Signalformate
BNC-Eingang × 1
BNC-Ausgang × 1
RJ-45-Eingang × 1
SMPTE259M-kompatibel: 480i, 576i
*1
SMPTE259M-kompatibel: 480i, 576i
SMPTE292M-kompatibel:
720/60p, 720/59.94p, 720/50p
1 035/60i, 1 035/59.94i, 1 080/60i, 1 080/59.94i
1 080/50i, 1 080/24sF, 1 080/23.98sF, 1 080/30p
1 080/29.97p, 1 080/25p, 1 080/24p, 1 080/23.98p
BNC-Eingang × 1
BNC-Ausgang × 1
RJ-45-Eingang × 1*1
10BASE-T/100BASE-TX
BNC-Eingang × 2
Single-Link SD-SDI-Signal : 480i, 576i
Single-Link HD-SDI-Signal (YPBPR 4:2:2) :
720/60p, 720/59.94p, 720/50p, 1 080/60i,
1 080/59.94i, 1 080/50i, 1 080/24sF, 1 080/23.98sF,
1 080/30p, 1 080/29.97p, 1 080/25p, 1 080/24p,
1 080/23.98p
Dual-Link HD-SDI-Signal (RGB 4:4:4) :
1 920 × 1 080/50i, 1 920 × 1 080/59.94i,
1 920 × 1 080/60i, 1 920 × 1 080/23.98p,
1 920 × 1 080/23.98sF, 1 920 × 1 080/25p,
1 920 × 1 080/24p, 1 920 × 1 080/24sF,
1 920 × 1 080/29.97p, 1 920 × 1 080/30p
Dual-Link HD-SDI-Signal (X’ Y’ Z’ 4:4:4) :
2 048 × 1 080/23.98p, 2 048 × 1 080/23.98sF,
2 048 × 1 080/24p, 2 048 × 1 080/24sF
DVI-D 24p Eingang × 1
HDCP-kompatibles*2 DVI-D-Single-Link, DVI-1.0kompatibel
480p, 576p, 720/60p, 720/59.94p, 720/50p
1 080/60i, 1 080/59.94i, 1 080/50i, 1 080/24sF,
1 080/23.98sF
1 080/30p, 1 080/29.97p, 1 080/25p, 1 080/24p,
1 080/23.98p, 1 080/50p, 1 080/59.94p, 1 080/60p
Anzeigbare Auflösung VGA – WUXGA*3 (Non-Interlace)
Dot-Clock-Frequenz 25–162 MHz
HD/SD-SDIAnschlussmodul
ET-MD100SD4
DVI-DET-MD77DV
Anschlussmodul
10BASE-T/100BASE-TX
RJ-45-Eingang × 1
*1
10BASE-T/100BASE-TX
*1: Der LAN-Anschluss des optionalen Anschlussmoduls kann nicht verwendet werden. Verwenden Sie den
integrierten LAN-Anschluss des Geräts.
*2: HDCP (High-Bandwidth Digital Content Protection)
HDCP ist eine Spezifikation zur Verschlüsselung digitaler Signale, die zum Schutz digitaler Inhalte entwickelt
wurde. Die DVI-D/HDMI-Ausgangssignale des HDCP-kompatiblen Geräts wurden nach den HDCPSpezifikationen verschlüsselt, um den Schutz der Inhalte sicherzustellen, aber das DVI-D-Anschlussmodul ist
in der Lage, die digitalen Bilder richtig anzuzeigen, da es die HDCP-Spezifikation erfüllt.
*3: Die WUXGA-Signale unterstützen nur VESA CVT-RB-Signale (Reduced Blanking).
28 – DEUTSCH
 Einbau
IN
OUT
REMOTE 1
RS-232C IN
REMOTE 2 IN
RS-422 IN
SERIAL
MENU
RS-422 OUT
Erste Schritte
Trennen Sie das Gerät von der Stromversorgung, bevor Sie das Anschlussmodul einbauen.
LENS
LAN
POWER ON
STANDBY
VIDEO
IN
OUT
VIDEO S-VIDEO IN
R/PR
G/Y
SYNC/HD
ENTER
B/PB
S-VIDEO
RGB1
VD
RGB 1 IN
RGB 2 IN
DVI-D IN
RGB2
DVI-D
AUTO
SETUP
SHUTTER
LIGHT
ON
AUX
OFF
OFF
AC IN
ON
MAIN POWER
Steckplatzabdeckung
1. Nehmen Sie die Steckplatzabdeckung ab.
Zwei Schrauben herausdrehen
2. Setzen Sie das Anschlussmodul
ein.
Steckplatz
Anschlussmodul
3. Befestigen Sie das
Anschlussmodul.
4. Erfassen Sie das Eingangssignal.
• Bei diesem Projektor muss die Art des
Eingangssignals nach dem Einbau des
Anschlussmoduls erfasst werden.
• Nähere Informationen zur Erfassung des
Eingangssignals finden Sie auf den Seiten 43–45.
Zwei Schrauben festziehen
DEUTSCH – 29
Einbau von Anschlussmodulen (optional) (Fortsetzung)
Anschluss der Signale an das Anschlussmodul
Bei der Montage des Projektors müssen die Signale je nach anzuschließendem Gerät an die entsprechenden
Anschlussmodule angeschlossen werden.
Die folgende Abbildung zeigt den richtigen Anschluss der Signale.
SD-SDI-Anschlussmodul ET-MD77SD1
Gewerblicher digitaler
Videorecorder
SDISignal
HD/SD-SDI-Anschlussmodul ET-MD77SD3
Dual-Link HD/SD-SDI-Anschlussmodul
ET-MD100SD4
Projektor
DVD-Player
IN
OUT
REMOTE 1
RS-232C IN
REMOTE 2 IN
RS-422 IN
SERIAL
MENU
RS-422 OUT
LENS
LAN
POWER ON
STANDBY
VIDEO
IN
OUT
VIDEO S-VIDEO IN
R/PR
G/Y
SYNC/HD
ENTER
B/PB
S-VIDEO
RGB1
VD
RGB 1 IN
RGB 2 IN
DVI-D IN
RGB2
DVI-D
AUTO
SETUP
SHUTTER
LIGHT
ON
AUX
OFF
OFF
AC IN
High-VisionVideogerät
DVI-DSignal
ON
MAIN POWER
DVI-D-Anschlussmodul
ET-MD77DV
PC
Hinweis
• Setzen Sie das Anschlussmodul ein, das für das entsprechende Eingangssignal geeignet ist.
• Verwenden Sie dazu in der Regel SYSTEM AUSWAHL unter „AUTO“. (S. 56-57)
30 – DEUTSCH
SD-SDI-Anschlussmodul (optional)
ET-MD77SD1 (für 480i/576i)
SD-SDI Module
ET-MD77SD1
IN
SERIAL
OUT
LAN
LAN-Anschluss*1
(10BASE-T/100BASE-TX)
SD-SDI-Signal
SD-SDI-Signalausgang
(Active Through)
Erste Schritte
Anschluss des Signals an das SD-SDI-Anschlussmodul
Gewerblicher digitaler
Videorecorder
Hinweis
• Wenn eine Quelle mit einem instabilen Signal angeschlossen wird, können Fehler bei der automatischen
Signalerkennung auftreten. Stellen Sie in diesem Fall im Menü SYSTEM AUSWAHL das Format ein, das dem
Signal am Eingang entspricht.
• Sie können den Eingangsformat-Modus über das Menü SYSTEM AUSWAHL wechseln. (S. 56-57)
*1: Der LAN-Anschluss des optionalen Anschlussmoduls kann nicht verwendet werden. Verwenden Sie den
integrierten LAN-Anschluss des Geräts.
Anschluss des Signals an das HD/SD-SDI-Anschlussmodul
HD/SD-SDI-Anschlussmodul
ET-MD77SD3 (für HD/SD)
HD/SD-SDI
Module
ET-MD77SD3
IN
SERIAL
OUT
LAN
LAN-Anschluss*1
(10BASE-T/100BASE-TX)
HD-SDI- oder SDSDI-Signal
HD-SDI- oder SDSDI-Signalausgang
(Active Through)
Gewerblicher digitaler
Videorecorder
Hinweis
• Sie können den Eingangsformat-Modus über das Menü SYSTEM AUSWAHL wechseln. (S. 56-57)
• Wenn eine Quelle mit einem instabilen Signal angeschlossen wird, können Fehler bei der automatischen
Signalerkennung auftreten. Stellen Sie in diesem Fall im Menü SYSTEM AUSWAHL das Format ein, das dem
Signal am Eingang entspricht.
• Verwenden Sie ein Verbindungskabel mit der Spezifikation 5CFB oder höher bzw. Belden1694A oder höher, um
volle Bildleistung zu gewährleisten.
(Zum Beispiel: 5CFB, 5CFTX, 7CFB, Belden1694A usw.)
*1: Der LAN-Anschluss des optionalen Anschlussmoduls kann nicht verwendet werden. Verwenden Sie den
integrierten LAN-Anschluss des Geräts.
DEUTSCH – 31
Einbau von Anschlussmodulen (optional) (Fortsetzung)
Anschließen des Signals an das Dual-Link HD/SD-SDIAnschlussmodul
Dual-Link HD/SD-SDI-Anschlussmodul
ET-MD100SD4
Dual Link
HD-SDI
Module
ET-MD100SD4
LINK-A
SERIAL IN
LINK-B
HD-SDI or
SD-SDI signal
Business digital
VCR
• Stellen Sie beim Anschließen eines Single-Link-Signals eine Verbindung mit dem LINK-A-Anschluss her.
• Stellen Sie beim Anschließen eines Dual-Link-Signals eine Verbindung mit dem LINK-A- und LINK-B-Anschluss
her.
Hinweis
• Sie können den Eingangsformat-Modus über das Menü SYSTEM AUSWAHL wechseln (S. 56-57).
• Es sind die für das angeschlossene Gerät erforderlichen Einstellungen erforderlich. (S. 72-73)
• Verwenden Sie ein Verbindungskabel der Spezifikation 5CFB oder höher (5CFB, 7CFB usw.) bzw. Belden1694A
oder höher, um ein korrektes Senden der Bilder zu gewährleisten. Das Kabel muss außerdem kürzer als 100 m
sein.
• Stellen Sie sicher, dass es sich bei den Kabeln zur Verbindung des LINK-A- und LINK-B-Anschlusses um Kabel
desselben Typs und derselben Länge handelt.
• Weisen die Kabel einen Unterschied von mehr als 4 m in der Länge auf, werden die Bilder nicht korrekt projiziert.
Stellen Sie bei der Verwendung von Dual-Link-Signalen eine direkte Verbindung mit dem Signalausgangsgerät
her (ohne einen Verteiler oder ähnliches Gerät zu verwenden). Zwischen LINK-A- und LINK-B-Signal kann ein
Phasenunterschied auftreten, der verhindert, dass das Bild korrekt projiziert wird.
• Ist das angeschlossene Signal instabil, funktioniert die automatische Unterscheidungsfunktion möglicherweise
nicht korrekt. Wechseln Sie in diesem Fall über das Menü SYSTEM AUSWAHL in einen für das Signalformat
besser geeigneten Modus.
32 – DEUTSCH
Erste Schritte
Anschluss der Signale an das DVI-D-Anschlussmodul
DVI-D-Anschlussmodul (optional)
ET-MD77DV
DVI Module
ET-MD77DV
DVI-D IN
*1
DVI-D-Signal
PC mit DVI-Ausgang
LAN
LAN-Anschluss
(10BASE-T/100BASE-TX)
DVD-Player oder HighVision-Videogerät mit DVD/
HDMI-Anschluss
• Die Stiftzuweisungen und Signalnamen des DVI-DEingangs finden Sie in der Tabelle rechts.
Stift
Nr.
1
1
8
9
2
p
q
x
Außenansicht
3
4
5
6
7
8
Signal
TMDS-Daten 2–
TMDS-Daten 2+
TMDS-Daten 2 /
4 Schirm
DDC-Takt
DDC-Daten
Stift
Nr.
m
n
o
p
q
r
s
Signal
+5 V
Masse
Hot-Plug-Erkennung
TMDS-Daten 0–
TMDS-Daten 0+
TMDS-Daten 0 /
5 Schirm
TMDS-Daten 1–
t
9
TMDS-Daten 1+
u
TMDS-TaktAbschirmung
j
TMDS-Daten 1 /
3 Schirm
v
TMDS-Takt+
w
x
TMDS-Takt–
T.M.D.S clock–
k
l
Hinweis
• Das DVI-D-Signaleingangsmodul unterstützt nur Single Link.
• Für den Anschluss an HDMI-kompatible Geräte muss ein HDMI-DVI-D-Adapterkabel verwendet werden.
• Bei Verwendung des DVI-D-Eingangs sind möglicherweise EDID-Einstellungen für das angeschlossene Gerät
vorzunehmen. (S. 71, 72)
• Es ist möglich, ein HDMI- oder DVI-D-kompatibles Gerät an das DVI-D-Eingangsmodul anzuschließen; bei
manchen Geräten können jedoch Bilder nicht angezeigt werden oder andere Probleme beim Betrieb auftreten.
*1: Der LAN-Anschluss des optionalen Anschlussmoduls kann nicht verwendet werden. Verwenden Sie den
integrierten LAN-Anschluss des Geräts.
DEUTSCH – 33
Anbringen und Entfernen von Projektionsobjektiven (optional)
Stellen Sie die Objektivverschiebung auf die
Ausgangsposition ein (S. 39), bevor Sie das Objektiv
einbauen oder entfernen.
Vorsicht
3. Schieben Sie die Objektivabdeckung ein, bis sie hörbar
einrastet.
• Entfernen Sie die die staubdichte Objektivdichtung,
bevor Sie das Projektionsobjektiv am Projektor
installieren. (Bewahren Sie die staubdichte
Objektivdichtung für eventuellen späteren Gebrauch
sorgfältig auf.)
• Nachdem Sie das Projektionsobjektiv entfernt haben,
setzen Sie die staubdichte Objektivdichtung ein,
damit kein Staub in das Innere des Projektors gelangt.
Abringen des
Projektionsobjektivs
1. Drücken Sie die Objektivabdeckungssperrtaste und ziehen Sie
die Abdeckung nach vorn.
Entfernen des
Projektionsobjektivs
1. Drücken Sie die Objektivabdeckungssperrtaste und ziehen Sie
die Abdeckung nach vorn.
OPEN
FILTER
CLEANING
CLOSE
OPEN
FILTER
CLEANING
CLOSE
Objektivabdeckungssperrtaste
Objektivabdeckungssperrtaste
2. Richten Sie die Kennzeichnung
(orange) am Objektiv an der
Kennzeichnung am Projektor
( ) aus, setzen Sie das Objektiv ein
und drehen Sie es im Uhrzeigersinn,
bis es hörbar einrastet.
2. Halten Sie die Objektivabdeckungssperrtaste gedrückt und
drehen Sie das Objektiv gegen
den Uhrzeigersinn. Nehmen Sie
es ab.
Objektivabdeckungssperrtaste
Kennzeichnung
(orange)
34 – DEUTSCH
Projektion
Betriebsanzeige
OPEN
FILTER
CLEANING
CLOSE
Die Betriebsanzeige zeigt den Status der
Stromversorgung an. Lesen Sie sich die
Anzeigefunktionen der Betriebsanzeige aufmerksam
durch, bevor Sie den Projektor in Betrieb nehmen.
Betriebsstatus
Projektorstatus
Aus
Das Gerät ist ausgeschaltet
Bereitschaftsmodus
Mit der Taste POWER ON (|) können
Rot Leuchtet
Sie das Gerät einschalten, so dass
Bilder projiziert werden können.
Grün Leuchtet Bilder werden projiziert (Ein)
Kühlmodus
Orange Leuchtet Nach kurzer Zeit schaltet sich der
Projektor in den Bereitschaftsmodus.
Vorsicht
• Befindet sich der Projektor im Kühlmodus
(Betriebsanzeige leuchtet orange) läuft der interne
Lüfter, um den Projektor zu kühlen. Zu diesem
Zeitpunkt darf der Schalter MAIN POWER nicht
ausgeschaltet und das Netzkabel nicht abgezogen
werden.
Hinweis
• Wird die Taste POWER ON “ | ” gedrückt, während
sich der Projektor noch im Kühlmodus befindet,
dauert es möglicherweise einige Zeit, bis der
Projektor einsatzbereit ist.
Anschluss des
Stromkabels
Stecken Sie das Stromkabel fest in den Projektor und
die Netzsteckdose ein.
Details zum Umgang mit dem Stromkabel finden Sie
in den „WICHTIGE HINWEISE ZUR SICHERHEIT“
(S. 4–5) und den „Hinweise für die Sicherheit“ (S. 6–9).
 Einstecken
Grundlagen der
Bedienung
Betriebsanzeige
Verriegelungsknopf
1. Drehen Sie den Stecker so,
dass er mit der Form des AC
IN-Anschluss an der Seite des
Projektors übereinstimmt, und
stecken Sie den Stecker fest in
den AC IN-Anschluss.
2. Stecken Sie den Netzstecker in
die Netzsteckdose.
 Herausziehen
1. Überprüfen Sie, dass der MAIN
POWER-Schalter am Projektor
ausgeschaltet „○“ ist, und ziehen
Sie dann den Netzstecker aus
der Netzsteckdose.
2. Trennen Sie das Netzkabel
vom AC IN-Anschluss und
drücken Sie dabei den
Verriegelungsknopf am
Netzkabelstecker.
Vorsicht
• Schließen Sie alle Peripheriegeräte an den
Projektor an, bevor Sie das Gerät an das Stromnetz
anschließen. (S. 26–27)
DEUTSCH – 35
Projektion (Fortsetzung)
6
3
5
4, 8-l
3
9
6
5
4, k
12
8
j
7
9
Einschalten des Projektors
Einstellung und Auswahl
1 Schließen Sie das im Lieferumfang
enthaltene Stromkabel an.
(220 V–240 V, 50 Hz/60 Hz)
2 Drücken Sie die mit „|“ gekennzeichnete
Seite des MAIN POWER-Schalters, um
das Gerät einzuschalten.
4 Stellen Sie das Objektiv
annähernd scharf. (S. 38)
5 Wählen Sie ein
Projektionsschema aus und
stellen Sie es ein. (S. 76)
6 Wählen Sie das Eingangssignal
aus, indem Sie mit den
Eingangsauswahltasten
zwischen RGB1, RGB2, DVI-D,
VIDEO, S-VIDEO und AUX
auswählen. (S. 46)
• Die Betriebsanzeige am Projektor blinkt rot. Nach
kurzer Zeit leuchtet die Anzeige dauerhaft und der
Projektor befindet sich im Bereitschaftsmodus.
3 Drücken Sie POWER ON „|“.
• Die Betriebsanzeige leuchtet grün und das Bild
wird nach kurzer Zeit auf die Leinwand projiziert.
Hinweis
• Wenn der Projektor in einer Umgebungstemperatur
von ca. 0 °
C eingeschaltet wird, ist ggf. eine
Aufwärmphase von fünf Minuten notwendig, bis mit
der Projektion begonnen werden kann. Die Lampe der
Temperaturüberwachung (TEMP) leuchtet während der
Aufwärmphase. Wenn die Aufwärmphase abgeschlossen
ist, schaltet sich die Lampe der Temperaturüberwachung
(TEMP) aus und das Bild wird auf die Leinwand projiziert.
• Wenn die Temperatur der Betriebsumgebung niedriger
ist und die Aufwärmphase länger als fünf Minuten dauert,
erkennt der Projektor ein Problem und schaltet das
Gerät automatisch aus. Erhöhen Sie in diesem Fall die
Temperatur in der Nähe des Projektors auf mindestens 0
°
C und schalten Sie den MAIN POWER-Schalter und den
POWER ON „|“-Schalter erneut an.
Stellen Sie beim ersten Gebrauch des Projektors
nach dem Kauf das Datum und die Uhrzeit
ein. Weitere Informationen finden Sie unter
„Einstellen von Datum und Uhrzeit“ auf Seite 81.
36 – DEUTSCH
• Wenn kein optionales Anschlussmodul
angeschlossen ist, ist die AUX-Taste
deaktiviert.
7 Stellen Sie die Neigung des
Gerätes vorn und hinten oder
links und rechts ein. (S. 20)
8 Passen Sie die
Objektivverschiebung an. (S. 38)
9 Drücken Sie AUTO SETUP, wenn
das Eingangssignal ein RGBSignal ist. (S. 47)
j Passen Sie die Bildgröße an die
Größe der Leinwand an. (S. 38)
k Stellen Sie das Bild scharf. (S. 38)
l Passen Sie den Zoom so an, dass
die Bildgröße der Bildschirmgröße
entspricht. (S. 38)
3
1
2
1
2
Hinweis
Ausschalten des
Projektors
1 Drücken Sie POWER STANDBY „ “.
• Ein Bestätigungsbildschirm wird angezeigt.
AUSSCHALTEN
AUSFÜHREN
ENTER
ABBRECHEN
ÄNDERN
AUSFÜHREN
2 Wählen Sie mit ◄ oder ►
„AUSFÜHREN“ aus und drücken
Sie ENTER
(oder drücken Sie erneut
POWER STANDBY „ “).
• Im Reinigungsstatus nach Abschalten des Geräts
leuchtet die Lampe auch dann nicht auf, wenn
das Gerät eingeschaltet wird. Um die Lampe
einzuschalten, schalten Sie das Gerät erneut ein,
wenn die Lampe ausreichend abgekühlt ist.
• Der Projektor verbraucht im Bereitschaftsmodus ca.
15 W. (Die Betriebsanzeige leuchtet rot)
• Wird das Gerät versehentlich ausgeschaltet,
während es in Betrieb ist, leuchtet die Lampe
nach dem Erneuten Einschalten des Geräts
möglicherweise nicht auf. Schalten Sie das Gerät
nach einer Weile wieder ein.
Grundlagen der
Bedienung
4
• Die Projizierung des Bildes wird angehalten und
die Betriebsanzeige am Gerät leuchtet orange.
(Der Kühllüfter läuft weiter.)
3 Warten Sie, bis die
Betriebsanzeige am Gerät
rot aufleuchtet (d.h. bis der
Kühllüfter aufhört zu lüften) (ca.
3 Minuten).
• Schalten Sie den MAIN POWER-Schalter nie
aus, wenn der Kühllüfter noch läuft, und ziehen
Sie auch den Stecker des Projektors nicht aus
der Steckdose.
4 Drücken Sie die mit „○“ gekennzeichnete Seite des MAIN
POWER-Schalters, um das Gerät
vollständig abzuschalten.
DEUTSCH – 37
Einstellen des Objektivs
Einstellen von Schärfe, Bildgröße und Verschiebung
Wenn die Scharfstellung, die Bildgrößenanpassung und die Positionierung des auf die Leinwand projizierten
Bildes nicht gelingt, obwohl der Projektor richtig vor der Leinwand aufgestellt wurde, können Sie die Schärfe, die
Bildgröße und die vertikale und horizontale Bildposition einstellen.
 Am Projektor
OBJEKTIV
FOKUS
EINSTELLEN
OBJEKTIV
ZOOM
EINSTELLEN
OBJEKTIV
SHIFT
EINSTELLEN
OBJEKTIV
FOKUS
EINSTELLEN
OBJEKTIV
ZOOM
EINSTELLEN
OBJEKTIV
SHIFT
EINSTELLEN
1. Drücken Sie an der
Bedienkonsole des Gerätes auf
LENS.
• Pressing the button changes the setup
screen in the order of “FOKUS”, “ZOOM” and
“SHIFT”.
2. Wählen Sie mit ▲▼◄► eine
Option aus und stellen Sie sie
ein.
 Verwendung der Fernbedienung
1. Drücken Sie auf der
Fernbedienung LENS. (FOCUS,
ZOOM, SHIFT)
• Wenn die Taste FOCUS gedrückt wird:
Die Bildschärfe wird eingestellt.
• Wenn die Taste ZOOM gedrückt wird:
Die Bildgröße wird eingestellt.
• Wenn die Taste SHIFT gedrückt wird:
Die Verschiebung wird eingestellt.
2. Wählen Sie mit ▲▼◄► eine
Option aus und stellen Sie sie
ein.
VORSICHT:
Beim Verschieben des Objektivs kann es zu Verletzungen kommen, wenn Ihre Finger zwischen Objektiv und
Objektivmantel geraten.
Hinweis
• Es wird nur “FOKUS” mit Hintergrundfarben angezeigt, die in OSD DESIGN eingestellt werden, um das
angezeigte Einstellungsmenü farblich zu unterscheiden; dies ist auch dann der Fall, wenn die Zeichen nicht
lesbar und unscharf sind. (S. 73)
• Das Menü zur Bildgrößenanpassung über das Objektiv wird nur angezeigt, wenn ein Objektiv mit Zoomfunktion
verwendet wird.
38 – DEUTSCH
Einstellungsbereich nach der optischen Objektivverschiebung
Verschieben Sie das Objektiv nicht jenseits des Verschiebungsbereiches, da sonst die Bildschärfe beeinflusst
werden kann. Diese Beschränkung dient dazu, die Bauteile des Projektors zu schützen.
Mit der Standardposition als Vergleich ermöglicht die optische Achsenverschiebung die Anpassung der
Projektionsposition in den unten dargestellten Bereichen.
0,20V
Projizierte
Leinwandhöhe, V
0,20H
0,20V
Projizierte
Leinwandhöhe, V
0,30H
0,70V
0,20V
Standardprojektionsposition
0,20V
ET-D75LE1
ET-D75LE2
ET-D75LE3
ET-D75LE4
ET-D75LE8
0,70V
0,20V
Projizierte
Leinwandbreite, H
Grundlagen der
Bedienung
Zoomobjektiv
0,20H
0,60V
0,20V
Standardprojektionsposition
0,20V
ET-D75LE6
0,60V
0,20V
Modellnummer des Projektionsobjektivs
0,30H
Projizierte
Leinwandbreite, H
Hinweis
• Das Objektiv ET-D75LE5 hat eine feste Brennweite, so dass eine Verschiebung nicht möglich ist.
Wiederherstellen der Ausgangsposision des Projektionsobjektivs
1. Halten Sie die Taste LENS der Projektor-Bedienelemente oder die Taste
SHIFT der Fernbedienung für mehrere Sekunden gedrückt.
OBJEKTIV
SHIFT
ENTER AUSFÜHREN
MENU NEIN
2. Drücken Sie ENTER, während das oben dargestellte Menü angezeigt
wird. (Das Menü wird für ca. 5 Sekunden angezeigt.)
• Im Menü erscheint „SICHERE DATEN...“, und das Projektionsobjektiv kehrt in die Ausgangsposition zurück.
Hinweis
• Die Ausgangsposition des Projektionsobjektivs ist die Position, die das Objektiv einnimmt, wenn es
ausgetauscht oder der Projektor gelagert wird. Es handelt sich nicht um die optisch mittige Leinwandposition.
DEUTSCH – 39
Einstellen des Objektivs (Fortsetzung)
Anpassung der Objektivfassung zum Ausgleich
unregelmäßiger Bildschärfe
 Informationen zum Fokusabgleich
 Verhältnis zwischen Objektivausrichtung und Fokusfläche auf der Projektionsseite
Wird das Projektionsobjektiv in Bezug auf die Bilderzeugungsfläche geneigt und zeigt die Vorderseite
(Projektionsseite) des Projektionsobjektivs wie in Abbildung 1 nach unten (in Richtung Pfeil mit gestrichelter
Linie), ist die Fokusfläche auf der Projektionsseite geneigt, so dass sich deren oberes Ende hinter der
Projektionsfläche und deren unteres Ende vor der Projektionsfläche befindet.
Abbildung 1: Darstellung des Einflusses der Objektivausrichtung
Projektionsobjektiv
Bilderzeugungsfläche
Fokusfläche auf der Projektionsseite
 Einstellung des Fokusabgleichs (Einstellung der Neigung über die
Objektiv-Montagevorrichtung)
An drei Punkten der Objektiv-Montagevorrichtung des Projektors befinden sich Stellschrauben, die zur Korrektur dienen,
wenn die Ebenheit der gesamten Projektionsfläche selbst nach dem Scharfstellen nicht erreicht wird.
 Aufbau der Objektiv-Montagevorrichtung (Abbildung 2, Abbildung 3)
Werden die Fokus-Stellschrauben an den drei Punkten an der Objektiv-Montagevorrichtung gedreht, bewegt
sich das Objektiv etwas vor oder zurück. Werden die Befestigungsschrauben an drei Punkten festgezogen,
wird die Objektivhalterung in ihrer Position fixiert.
Abbildung 2 : Frontansicht der Objektiv-Montagevorrichtung (von der Projektionsfläche aus gesehen)
Objektivhalterung
a
Befestigungsschrauben
c
b
(Stellen Sie nach dem Anbringen des Objektivs die Stellschrauben für die Bildschärfe a, b und c ein.)
Abbildung 3 : Schnittzeichnung der Objektiv-Montagevorrichtung
Objektiv-Neigungsrichtung
(beim Drehen der
Stellschrauben gegen den
Uhrzeigersinn)
Projektionsrichtung
Objektivhalterung Stellschraube Befestigungsschrauben Objektivs
Bohrung für Innensechskantschlüssel Feder
40 – DEUTSCH
Ist das Objektiv schwer oder der Projektor in geneigter Position montiert, kann sich das Objektiv neigen, was zu
einer ungleichmäßigen Bildschärfe führt.
Sehen Sie sich in einem solchen Fall die Abbildung 4 und Tabelle unten an und führen Sie die nachfolgend
beschriebene Einstellung durch.
 Einstellung
Vorsicht
• Seien Sie sehr vorsichtig, denn wenn eine Schraube mit mehr als zwei Umdrehungen gelöst wird, löst sich
die Feder und macht eine Reparatur des Projektors erforderlich.
• Nehmen Sie an bis zu zwei Stellen Einstellungen vor und drehen Sie an mindestens einer Stelle die Schraube
ganz im Uhrzeigersinn.
5 Bringen Sie das abgebaute Objektiv an.
6 Drehen Sie die Stellschraube nach und nach gegen den Uhrzeigersinn und hören Sie an dem Punkt
auf, der im Fokus ist. Wenn Sie die Schraube gegen den Uhrzeigersinn drehen, bewegt sich die
Objektivhalterung der Fassung nach vorn (Projektionsseite), was wiederum die Neigung des Objektivs
ändert (siehe Abbildung 1) und den Fokuspunkt im Projektionsbild auf der Projektionsfläche in die
entgegengesetzte Richtung der Stellschraube bewegt.
7 Durch eine geänderte Neigung des Objektivs wird auch die Projektionsposition des projizierten Bilds in
Bezug auf die Projektionsfläche geändert. Verwenden Sie daher die Fernbedienung, um in den ObjektivEinstellmodus zu wechseln und stellen Sie die optimale Position ein.
8 Führen eine erneute Schärfeeinstellung in der Projektionsmitte durch und nehmen Sie noch feinere
Einstellungen bei den Stellschraubenumdrehungen vor, wenn die Schärfe weiterhin unzureichend ist.
9 Nehmen Sie nach durchgeführter Einstellung das Objektiv ab und ziehen Sie die gelösten
Befestigungsschrauben fest.
j Bringen Sie das Objektiv und die Abdeckung des Objektivs wieder an, um die Schärfeeinstellung
abzuschließen.
Werkzeug: Innensechskantschlüssel oder Inbusschraubenschlüssel (Sechskant mit 2,5 mm-Diagonale)
Ein Inbusschraubenschlüssel wird mit den optionalen Objektiven ET-D75LE6 und ET-D75LE8 mitgeliefert.
Abbildung 4 : Beziehung zwischen Einstellort und Stellschraube
c
V oben
Grundlagen der
Bedienung
1 Rufen Sie den Bildschärfe-Einstellmodus mit der Fernbedienung auf und drücken Sie die Taste ▼, um
die gesamte Bildschärfe zunächst auszugleichen.
2 Drücken Sie die Taste ▲, um an der Stelle anzuhalten, die zuerst gerade in einer der Richtungen der
Projektionsfläche scharf dargestellt wird.
(In diesem Moment befindet sich der Punkt, der gerade scharf dargestellt wird, hinten an der
Projektionsfläche in der Richtung, in der der Fokus versetzt ist.)
3 Nehmen Sie die Abdeckung des Objektivs und das Objektiv ab.
4 Lösen Sie die Befestigungsschraube, die sich in der Richtung befindet, in der die Bildschärfe am
meisten verschoben ist (Richtung in der der Gerade-im-Fokus-Punkt in 2 am meisten nach hinten
verschoben ist), um zwei Umdrehungen (siehe Abbildung 4).
b
b+c
H rechts
H links
c+(a)
b+(a)
V unten
ac
a
ab
Projektor
Projektionsfläche
Einstellort: Die Stelle, an der der Gerade-im-Fokus-Punkt auf der Rückseite liegt.
Bei optimalem Fokus vorn an der Bei optimalem Fokus vorn an der Bei optimalem Fokus vorn an der Bei optimalem Fokus vorn an der
Projektionsfläche für V oben
Projektionsfläche für V unten
Projektionsfläche für H links
Projektionsfläche für H rechts
a
Gegen den Uhrzeigersinn drehen
b
Gegen den Uhrzeigersinn drehen
c
Gegen den Uhrzeigersinn drehen
Gegen den Uhrzeigersinn drehen
Gegen den Uhrzeigersinn drehen
DEUTSCH – 41
Einstellen des Objektivs (Fortsetzung)
 Vorsichtsmaßnahmen bei der Montage des Projektors
Wird der Projektor nicht auf den einstellbaren Füssen aufgestellt, sondern anderweitig montiert, sind
beispielsweise Distanzscheiben (Metall) zwischen Projektor und Montagefläche einzusetzen, so dass
ein Abstand von ca. 10 mm bis 20 mm vorhanden ist, um zu gewährleisten, dass das Gehäuse nicht
die Montagefläche berührt. Verwenden Sie außerdem die Schraubenlöcher (siehe Abbildung) für die
Deckenmontage, um den Projektor zu sichern. (Schraubendurchmesser: M6, Schraubenlänge 8 mm)
Hinweis: Berührt das Gehäuse die Montagefläche, dauert es unter Umständen einige Zeit, bis sich das Bild
nach dem Einschalten des Geräts stabilisiert.
Decken-Befestigungsschrauben (M6)
Sockel
Distanzscheiben
Abstand (10 mm bis 20 mm)
Stellen Sie sicher, dass die
Luft im Bereich der Luftzufuhr
zirkulieren kann. Anderenfalls
können Fehlfunktionen am
Projektor auftreten.
42 – DEUTSCH
Erfassung neuer Eingangssignaldaten
Erfassung neuer Daten
Wenn ein neues Signal anliegt, drücken Sie MENU
auf der Fernbedienung oder am Bedienfeld des
Gerätes. Wenn die Signaldaten erfasst sind, wird das
„HAUPTMENÜ“ auf der Leinwand angezeigt.
▲▼◄►
ENTER
DEFAULT
• Es können die Daten von 96 Eingangssignalen
erfasst werden.
• Die Daten der Signale, die am entsprechenden
Anschlussmodul eingehen, werden erfasst.
• Der Speicher wird über zwölf Seiten nummeriert
(A bis L: pro Seite können acht Datensätze erfasst
werden). Die Daten werden dem freien Speicher
mit der kleinsten Nummer zugewiesen. Wenn der
gesamte Speicher belegt ist, werden die alten
Signale nacheinander überschrieben.
• Die Bezeichnung der erfassten Daten wird
automatisch anhand der Eingangssignale und der
Speichernummern bestimmt.
• Wenn ein Menü angezeigt wird, werden die neuen
Signale erfasst, sobald sie angeschlossen werden.
Umbenennung erfasster Signale
Die Eingangssignaldaten müssen erfasst werden,
da sie nicht im Werk erfasst werden.
MENU
Drücken Sie diese Taste,
um den Bildschirm
HAUPTMENÜ anzuzeigen.
Drücken Sie diese Taste, um
die „LISTE REGISTRIERTER
SIGNALE“ anzuzeigen.
Drücken Sie diese Taste, um
die „LISTE REGISTRIERTER
SIGNALE“ anzuzeigen.
• Der Speicher umfasst zwölf
Seiten (A bis L, mit jeweils acht
Datensätzen, d. h. insgesamt 96
Speicherplätzen).
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
Grundlagen der
Bedienung
Hinweis
MENU
1. Wählen Sie mit ▲▼◄ ►
das Signal aus, dessen
Eigenschaften angezeigt werden
sollen.
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
A1:SVGA72-A1
RGB1
A2:SVGA72-A2
RGB1
A3:SVGA72-A3
RGB1
−−−
−−−
−−−
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „STATUS REGISTRIERTER
SIGNALE“ wird angezeigt.
STATUS REGISTRIERTER SIGNALE
NAME
SPEICHERNUMMER
EINGABE
fH
fV
SYNC-STATUS
SVGA72-A2
A2
RGB1
48.08kHz
72.17Hz
H(POS)
V(POS)
• Die Datenfelder einschließlich
Eingangssignalbezeichnung, Speichernummer,
Eingang, Frequenz und Synchronisationssignal
werden automatisch bestimmt und angezeigt.
• Mit der Taste MENU kehren Sie zur „LISTE
REGISTRIERTER SIGNALE“ zurück.
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
DEUTSCH – 43
Erfassung neuer Eingangssignaldaten (Fortsetzung)
3. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „UMBENENNEN“ wird
angezeigt.
4. Wählen Sie die Zeichen und Zahlen
mit ▲▼◄► nacheinander aus und
drücken Sie jeweils ENTER, um sie
zu übernehmen.
UMBENENNEN
NAME
SVGA72-A2
SPEICHERNUMMER
A2
EINGABE
RGB1
fH
48.08kHz
fV
72.17Hz
A B C D E F G H I J K H(POS)
L M N O
SYNC-STATUS
P Q R S T U V W X Y Z V(POS)
; : , .
a b c d e f g h i j k l m n o
p q r s t u v w x y z / + - *
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
<
>
BS
OK
_ @ [ ]
CANCEL
5. Wenn die Bezeichnung geändert
wurde, wählen Sie mit ▲▼◄►
„OK“ und drücken Sie ENTER.
• Nach der Erfassung kehren Sie zum Bildschirm
„STATUS REGISTRIERTER SIGNALE“ zurück.
• Wenn Sie die Änderung der Signalbezeichnung
abbrechen möchten, wählen Sie mit ▲▼◄►
„CANCEL“ aus und drücken Sie ENTER. Die
Änderungen werden nicht übernommen, die
angezeigte Signalbezeichnung bleibt erhalten.
Löschung von Daten
erfasster Signale
1. Wählen Sie mit ▲▼◄► das
Signal aus, dessen Daten
gelöscht werden sollen.
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
A1:NTSC-A1
VIDEO
A2:SVGA72-A2
RGB1
A3:SXGA+60-A3
RGB1
A4:VGA60-A4
RGB1
A5:VGA85-A5
RGB1
A6:NTSC-A6
S-VIDEO
A7:1080i/60i-A7
RGB1
A8:1080/24p-A8
RGB1
44 – DEUTSCH
−−−
−−−
−−−
−−−
−−−
−−−
−−−
−−−
2. Drücken Sie DEFAULT.
• Das Menü „REGI. SIGNAL LÖSCHEN“ wird
angezeigt.
• Wenn die Daten nicht gelöscht werden
sollen, können Sie mit der Taste MENU zur
Option „LISTE REGISTRIERTER SIGNALE“
zurückkehren.
REGI. SIGNAL LÖSCHEN
NAME
SPEICHERNUMMER
EINGABE
fH
fV
SYNC-STATUS
SICHER ?
SVGA72-A2
A2
RGB1
48.08kHz
72.17Hz
H(POS)
V(POS)
3. Drücken Sie ENTER.
• Die Daten des ausgewählten Signals werden
gelöscht.
Signaleinstellung
Der Projektor verfügt über eine
Signaleinstellungsfunktion, mit der verschiedene
Bildeinstellungsdaten gespeichert werden können,
selbst wenn sie nach Frequenz und Form der
Synchronisationssignalquelle als das gleiche Signal
erkannt werden.
Verwenden Sie diese Funktion, wenn die Bildqualität
(Bildformat, Weißausgleich) bei der gleichen
Signalquelle eingestellt werden muss.
Die Signaleinstellung enthält alle Daten, die
signalabhängig eingestellt werden können, z. B.
Bildformat und Bildeinstellungsdaten (HELLIGKEIT,
KONTRAST usw.).
 Erfassung der Signaleinstellung
Ein neues Signal kann nicht in der
Signaleinstellung erfasst werden. Ein neues
Signal muss normal erfasst werden.
1. Drücken Sie auf einem normalen
Bildschirm (bei ausgeblendetem
Menü) die Tasten ◄►.
• Der Bildschirm zur Überprüfung der
Signaleinstellungserfassung wird angezeigt,
wenn keine Signaleinstellung gespeichert
wurde.
• Auf dem Bildschirm wird eine Liste der
Signaleinstellungen für das ausgewählte Signal
angezeigt.
• Wenn im Menü „FUNC1“ unter
„PROJEKTOR EINSTELLUNGEN“ die Option
„VOREINSTELLUNG“ ausgewählt wird, können
Sie statt der Tasten ◄► die Taste FUNC1
verwenden. (S. 81)
Bildschirm Unterspeicherregistrierung prüfen
VOREINSTELLUNG SPEICHERN?
NAME
SPEICHERNUMMER
EINGABE
fH
fV
SYNC-STATUS
SXGA60-A1
−−
RGB1
64.00kHz
60.00Hz
H(POS)
V(POS)
2. Wählen Sie mit ▲▼◄►
die Signaleinstellung in der
„VOREINSTELLUNG-LISTE“ aus,
die aktiviert werden soll.
3. Drücken Sie ENTER.
• Die Signaleinstellung, die in Schritt 2
ausgewählt wurde, wird aktiviert.
Bildschirm VOREINSTELLUNG-LISTE
VOREINSTELLUNG-LISTE
1-1:SXGA60-A1
1-2:SXGA60-A2
1-3:–––
1-4:–––
1-5:–––
1-6:–––
1-7:–––
1-8:–––
 Löschen einer Signaleinstellung
Die derzeit ausgewählte VOREINSTELLUNG
wird durch Betätigung der DEFAULT-Taste in der
„LISTE REGISTRIERTER SIGNALE“ gelöscht.
2. Wählen Sie mit ▲▼◄► die
Signaleinstellungsnummer aus,
die in der „VOREINSTELLUNGLISTE“ gespeichert sind.
3. Drücken Sie ENTER.
• Ein Bildschirm zur Änderung erfasster Signale
wird angezeigt.
UMBENENNEN
NAME
SPEICHERNUMMER
EINGABE
fH
fV
A B C D E F G H I J K
SYNC-STATUS
SXGA60-A1
-RGB1
64.00kHz
60.00Hz
L M N O
H(POS)
P Q R S T U V W X Y Z V(POS)
; : , .
a b c d e f g h i j k l m n o
1 Eingangsauswahl / Signalauswahl
Zeigt den erfassten Signalnamen auf dem
Statusbildschirm zur Signalauswahl an.
EINGABE
NAME
SPEICHERNUMMER
RGB1
RGB
A1(1-2)
2 Eigenschaften der erfassten Signale
STATUS REGISTRIERTER SIGNALE
NAME
SPEICHERNUMMER
EINGABE
fH
fV
SYNC-STATUS
SXGA60-A1
A5 (1-2)
RGB1
63.98kHz
60.02Hz
H(POS)
V(POS)
Grundlagen der
Bedienung
 Bildschirmanzeigen
• Die Bezeichnung kann je nach Eingangssignal
definiert werden.
SPEICHERNUMMER: A1 (1–2)
p q r s t u v w x y z / + - *
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
<
>
BS
OK
_ @ [ ]
Nummer der
Signaleinstellung
CANCEL
4. Drücken Sie ENTER.
Der Speicherort von Signalkodes (A1,
A2, ..., H7 und H8).
Hinweis
• Führen Sie zur Umbenennung eines erfassten
Signals die Schritte 4 und 5 auf Seite 44 aus.
 Aktivierung der Signaleinstellung
1. Drücken Sie auf einem normalen
Bildschirm (bei ausgeblendetem
Menü) die Tasten ◄►.
Hinweis
Einschränkungen
• Es können einschließlich Grundsignal höchstens
96 Signaleinstellungen im Projektor gespeichert
werden.
• Auf dem Bildschirm wird eine Liste der Signaleinstellungen für das ausgewählte Signal
angezeigt.
DEUTSCH – 45
Grundlegende Bedienfunktionen über die Fernbedienung
Umschaltung des Eingangssignals
AUTO
SETUP
INPUT
SELECT
SHUTTER
ON
SCREEN
ASPECT
TEST
PATTERN
FUNC1
STATUS
LIGHT
Sie können die Signale, die eingehen und projiziert
werden, mit der Fernbedienung umschalten.
1. Drücken Sie die INPUT SELECTTasten auf der Fernbedienung
oder am Gerät.
• RGB1:
Schaltet auf den RGB1-Eingang um.
• RGB2:
Schaltet auf den RGB2-Eingang um.
• DVI-D:
Schaltet auf den DVI-D-Eingang um.
• VIDEO:
Schaltet auf den Videoeingang um.
• S-VIDEO:
Schaltet auf den S-VIDEO-Eingang um.
• AUX:
Schaltet auf den optionalen Anschlussmoduleingang um.
(Wenn kein im Handel erhältliches
Anschlussmodul angeschlossen wurde,
kann der Anschluss mit der Taste AUX nicht
ausgewählt werden.)
Hinweis
Verwendung der
SHUTTER-Funktion
Wenn der Projektor vorübergehend nicht benötigt
wird (z. B. während einer Konferenzpause), steht
die Shutter-Funktion zur Verfügung, um das Bild
kurzfristig auszublenden.
1. Drücken Sie am Gerät oder auf
der Fernbedienung die Taste
SHUTTER.
• Das Bild wird ausgeblendet.
2. Drücken Sie SHUTTER erneut.
• Das Bild wird wieder eingeblendet.
BildschirmanzeigeFunktion
Mit dieser Taste können Sie die Anzeige auf dem
Bildschirm ein- und ausschalten.
1. Drücken Sie die Taste ON
SCREEN auf der Fernbedienung.
46 – DEUTSCH
• Einzelheiten zu den Eingängen finden Sie im
Abschnitt „Anschluss“. (S. 25-27)
Statusfunktion
Mit dieser Funktion wird der Projektorstatus
angezeigt. Sie kann auch dazu verwendet werden,
Informationen über den Projektorstatus per E-Mail zu
versenden.
1. Drücken Sie auf der
Fernbedienung STATUS.
• Der Bildschirm „STATUS“ wird angezeigt.
STATUS
EINGABE
NAME
SIGNAL FREQUENZ
BETRIEBSSTUNDEN
LAMPE 1
LAMPE 2
LAMPE 3
LAMPE 4
RAUMTEMPERATUR
OPTIK-MODUL TEMPERATUR
LAMPENUMGEBUNGSTEMP.
REMOTE 2 STATUS
1/3
RGB2
XGA60-A399999
48.36kHz/59.99Hz
76h
341h / ON /
334h / ON /
342h / ON /
97h / ON /
31°C/87°F
27°C/80°F
31°C/87°F
INAKTIV
Hinweis
• Siehe “ STATUS” des “ PROJEKTOR
EINSTELLUNGEN”. (S. 79)
• Einzelheiten zum Senden von E-Mails siehe “
Verwendung der Netzwerkfunktion”. (S. 89-102)
Die automatische Einstellfunktion kann dazu
verwendet werden, die Auflösung, die Taktphase
und die Bildposition automatisch einzustellen,
wenn analoge RGB-Signale aus Bitmapbildern
wie z. B. Computersignalen eingehen, oder um die
Bildposition automatisch einzustellen, wenn DVI-DSignale eingehen. (Die automatische Einstellfunktion
funktioniert nicht bei Signalen im Videoformat,
beispielsweise Signalausgaben von einem DVDPlayer.)
Es ist zu empfehlen, Bilder mit einem hellen
weißen Rahmen einzuspeisen, die Buchstaben
usw. enthalten, die einen klaren SchwarzweißKontrast bilden, wenn das System die automatische
Einstellung vornimmt. Verwenden Sie keine Bilder
mit Halbtönen oder Graustufen wie z. B. Fotos oder
Computergrafiken.
1. Drücken Sie die AUTO SETUPTaste auf der Fernbedienung
oder am Gerät.
• Die Meldung „NORMAL BEENDET“ wird
angezeigt, wenn die Einstellung erfolgreich
vorgenommen wurde.
Hinweis
• “CLOCK PHASE“ wurde ggf. geändert, auch wenn die
Einstellung erfolgreich abgeschlossen wurde. Stellen Sie
in diesem Fall „CLOCK PHASE“ von Hand ein.
• Wenn ein Bild mit verwischten Kanten oder ein dunkles
Bild eingespeist wird, wird möglicherweise die Meldung
„N.NORMAL BEENDET“ angezeigt oder die Einstellung
wird nicht ordnungsgemäß durchgeführt, selbst wenn
„NORMAL BEENDET“ angezeigt wird. Stellen Sie in
diesem Fall „AUFLOESUNG“, „CLOCK PHASE“ und
„SHIFT“ von Hand ein.
• Nehmen Sie für bestimmte Signale und für Signale
mit langen Bildunterkanten (Panorama, 16:9) die
Einstellungen über „AUTO SETUP“ im Optionsmenü vor.
• Bei bestimmten PCs steht die automatische Einstellung
nicht zur Verfügung.
• Für das Synchronisationssignal C-SYNC und G-SYNC
steht die automatische Einstellung ggf. nicht zur
Verfügung.
• Während der automatischen Einstellung kann es für
einige Sekunden zu Bildstörungen kommen. Hierbei
handelt es sich nicht um einen Funktionsfehler.
• Jedes eingespeiste Signal muss angepasst werden.
• Die automatische Einstellung kann abgebrochen werden,
indem während der laufenden Einstellung die Taste
MENU gedrückt wird.
• Selbst bei einem RGB-Signal, für das die automatische
Einstellung möglich ist, wird beim Verschieben von
Bildern während der Einspeisung möglicherweise die
Meldung „N.NORMAL BEENDET“ angezeigt oder die
Einstellung wird nicht ordnungsgemäß durchgeführt,
selbst wenn „NORMAL BEENDET“ angezeigt wird.
Einschalten der
Tastenbeleuchtung
Die Tastenbeleuchtung der Fernbedienung kann
eingeschaltet werden.
1. Drücken Sie auf der
Fernbedienung LIGHT.
Hinweis
• Wenn ca. 10 Sekunden lang keine Eingabe
erfolgt, wird die Tastenbeleuchtung automatisch
ausgeschaltet.
Verwendung der
FUNC1-Taste
Die Funktionen “INAKTIV”, “BILD IM BILD” (S. 8384), “VOREINSTELLUNG” (S. 44-45), “SYSTEM
AUSWAHL” (S. 56-57), oder “STANDBILD” (S. 81)
können der Taste FUNC1 auf der Fernbedienung
zugewiesen werden, so dass diese als Funktionstaste
verwendet werden kann.
Hinweis
Grundlagen der
Bedienung
Automatische Einstellung
(AUTO SETUP)
• Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt
„Einstellen von FUNC1“. (S. 81)
Anzeige des internen
Testbildes
Der Projektor verfügt über acht verschiedene
Testbilder, mit denen der Zustand des Geräts geprüft
werden kann.
Gehen Sie zur Anzeige der Testbilder wie folgt vor.
1. Drücken Sie auf TEST PATTERN.
2. Wählen Sie mit ◄►
„TESTBILDER“ aus.
Hinweis
• Die Einstellung kann auch über ein Bildschirmmenü
vorgenommen werden. Weitere Informationen
finden Sie unter „Anzeige eines internen Testbildes“.
(S. 85)
• Die Auswirkungen der Einstellungen am Bild, an der
Qualität, der Position, der Größe des Bildes und an
anderen Faktoren zeigen sich bei Testbildern nicht.
Blenden Sie das Eingangssignal ein, bevor Sie
diese Einstellungen vornehmen.
DEUTSCH – 47
Grundlegende Bedienfunktionen über die Fernbedienung (Fortsetzung)
Änderung des
Bildformates
Sie können das Bildformat für die projizierten Bilder je
nach Eingangssignal ändern.
1. Drücken Sie auf der
Fernbedienung ASPECT.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Taste ASPECT folgendermaßen.
VID AUTO (PRI.)
STANDARD
S1 AUTO
DIREKT
VID AUTO
16:9
HV FIT
4:3
V FIT
H FIT
Hinweis
• Abhängig vom Eingangssignal stehen nicht alle
Bildformate jederzeit zur Verfügung. Weitere
Informationen finden Sie unter „Einstellung des
Bildformats“. (S. 59)
48 – DEUTSCH
Bildschirmmenüs
HAUPTMENÜ
Das Hauptmenü umfasst die folgenden 11
Menüoptionen. Wenn eine Hauptmenüoption
ausgewählt wird, wird das entsprechende Untermenü
geöffnet.
Symbol
MENU
Hauptmenüoption
BILD
▲▼◄►
ENTER
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
DEFAULT
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
Die Menüs werden zur Konfiguration, Einstellung
und Neukonfiguration des Projektors verwendet.
MENU
Drücken Sie diese Taste,
um den Bildschirm
HAUPTMENÜ anzuzeigen.
Wählen Sie die Option
aus, die eingestellt
werden soll.
Drücken Sie diese Taste,
um die gewünschte
Option anzuzeigen.
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
Grundlagen der
Bedienung
MENUE SPRACHE (LANGUAGE)
UNTERMENÜS
Das Untermenü für die ausgewählte Hauptmenüoption wird geöffnet. Hier können Sie die verschiedenen
Optionen des Untermenüs anpassen und einstellen.
 BILD (S. 52-57)
BILD
BILDMODUS
KONTRAST
HELLIGKEIT
FARBE
TINT
FARBTON
GAMMA
BILDSCHÄRFE
RAUSCHUNTERDRÜCKUNG
DYNAMISCH IRIS
SYSTEM AUSWAHL
MENUE SELECT
ÄNDERN
STANDARD
0
0
0
0
STANDARD
STANDARD
0
AUS
AUS
AUTO1
ENTER
REGISTRIEREN
Hinweis
• Abhängig vom BILD-Menü können sich die
werkseitig voreingestellten Standardwerte
unterscheiden.
• Einige Menüoptionen gelten nicht für bestimmte, in
den Projektor eingespeiste Signale.
Die Menüoptionen, die nicht eingestellt oder
verwendet werden, werden in grauen Buchstaben
dargestellt und können nicht ausgewählt werden.
DEUTSCH – 49
Bildschirmmenüs (Fortsetzung)
 POSITION (S. 58-61)
POSITION
SHIFT
BILDFORMAT
ZOOM
CLOCK PHASE
TRAPEZKORREKTUR
ENTER
 PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
(S. 75-82)
STANDARD
0
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
 ERWEITERTES MENÜ (S. 62-66)
ERWEITERTES MENÜ
DIGITAL CINEMA REALITY
BLANKING
AUFLOESUNG
CLAMP POSITION
EDGE BLENDING
BILD/TON-VERSATZ
RASTER POSITION
AUTO
AUS
STANDARD
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
PROJECTOR ID
EINSTELLUNG
HÖHENLAGE MODUS
MONTAGERICHTUNG
LAMPENWAHL
LAMPENWECHSEL
RS-232C
REMOTE2 MODUS
STATUS
LUFTFILTER REINIGUNG
AUTO POW.OFF
FUNC1
MENUE SELECT
ÄNDERN
1/2
ALLE
FRONT-TISCH
EIN
HORIZONTAL
VIERFACH
AUS
STANDARD
INAKTIV
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
DATUM UND UHRZEIT
ALLE BENUTZERDATEN SICHERN
ALLE BENUTZERDATEN LADEN
INITIALISIEREN
SERVICE PASSWORT
2/2
 BILD IM BILD (S. 83-84)
 TESTBILDER (S. 85)
 LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
(S. 43-45)
MENUE SELECT
ÄNDERN
 MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
(S. 67)
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ENGLISH
C DEUTSCH
FRANÇAIS
ESPAÑOL
ITALIANO
 SICHERHEIT (S. 86-88)
SICHERHEIT
SICHERHEITS PASSWORT
SICHERHEITS PASSWORT ÄNDERN
ANZEIGETEXT
TEXTWECHSEL
BEDIENELEMENT EINSTELLUNG
AUS
AUS
日本語
中文
русский
한국어
MENUE SELECT
ÄNDERN
ENTER
 NETZWERK (S. 89-102)
WÄHLEN
EINGABE
 ANZEIGE OPTION (S. 68-74)
ANZEIGE OPTION
COLOR MATCHING
GROSSBILD-KORREKTUR
RGB IN
DVI-D IN
AUX DVI IN
AUX SDI IN
BILDSCHIRMEINBLENDUNGEN
HINTERGRUND
STARTBILD
AUS
AUS
NETZWERK
NETZWERK STANDBY
NETZWERKEINSTELLUNG
NETZWERKSTEUERUNG
NETZWERK STATUS
SCHWARZ
LOGO3
MENUE SELECT
ÄNDERN
MENUE SELECT
ÄNDERN
50 – DEUTSCH
AUS
4. Mit ▲▼ können Sie die Option,
die eingestellt werden soll,
auswählen, mit ◄► können
Sie anschließend den Wert des
jeweiligen Parameters ändern.
Verwendung der
Bildschirmmenüs
1. Drücken Sie MENU.
• Das HAUPTMENÜ wird auf dem Bildschirm
angezeigt.
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
EINSTELLEN
• Wenn ca. fünf Sekunden lang keine Taste
gedrückt wird, während der Einstellbildschirm
angezeigt wird, kehrt der Projektor automatisch
zum vorhergehenden Untermenü zurück.
 Rückkehr zum vorhergehenden
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
Bildschirm
2. Wählen Sie mit ▲▼ die
gewünschte Option aus.
• Die gewählte Option wird gemäß den unter
OSD ANORDNUNG eingestellten Farben
angezeigt (S. 73).
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
3. Mit ENTER bestätigen Sie die
Auswahl.
• Das Untermenü für die ausgewählte Option
wird geöffnet.
POSITION
SHIFT
BILDFORMAT
ZOOM
CLOCK PHASE
TRAPEZKORREKTUR
ENTER
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
• Wenn ein Menü angezeigt wird, kehren Sie mit
der MENU-Taste zur vorhergehenden Seite
zurück.
• Wenn das HAUPTMENÜ angezeigt wird,
blenden Sie mit MENU alle Menüs aus.
 Einstellung der Menüoptionen
• Die Eingabeaufforderung am unteren Rand
des Menüs hängt von der ausgewählten
Menüoption ab:
• Die Aufforderung „◄► ÄNDERN“ wird bei der
Änderung der Einstellung angezeigt.
• Die Aufforderung „◄► EINSTELLEN“ wird für
einzelne Schiebebalken angezeigt.
• Wenn für eine Menüoption mehrere
Einstellungen (Optionen) verfügbar sind, wird
oben rechts eine Seitenzahl angezeigt.
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
0
KONTRAST
STANDARD
0
Grundlagen der
Bedienung
ENTER
• Bei einigen Optionen wird ein eigener
Einstellungsbildschirm mit einem
Schiebebalken angezeigt, wenn ◄► gedrückt
wird (siehe Abbildung).
Wiederherstellung der
Standardeinstellungen
Wenn eine Einstellung ausgewählt und die Taste
DEFAULT gedrückt wird, wird der Wert der Einstellung
auf die werkseitig voreingestellte Einstellung
zurückgesetzt.
1. Drücken Sie DEFAULT.
BILD
BILDMODUS
KONTRAST
HELLIGKEIT
FARBE
TINT
FARBTON
GAMMA
BILDSCHÄRFE
RAUSCHUNTERDRÜCKUNG
DYNAMISCH IRIS
SYSTEM AUSWAHL
MENUE SELECT
ÄNDERN
STANDARD
0
0
0
0
STANDARD
STANDARD
0
AUS
AUS
AUTO1
ENTER
REGISTRIEREN
DEUTSCH – 51
Einstellen des Bildes
Umschalten der
Bildauswahl
Der Benutzer kann den gewünschten Bildmodus für
die Bildquelle und die Umgebung, in der der Projektor
verwendet wird, auswählen.
MENU
▲▼◄►
ENTER
1. Wählen Sie die Option
„BILDMODUS“ mit ▲▼ aus.
BILD
BILDMODUS
KONTRAST
STANDARD
0
2. Drücken Sie ◄►, um den
„BILDMODUS“ zu wechseln.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
DEFAULT
Sie können das Bild nach Ihren Wünschen
einstellen.
MENU
Drücken Sie diese Taste,
um den Bildschirm
HAUPTMENÜ anzuzeigen.
Drücken Sie diese Tasten,
um „BILD“ auszuwählen.
STANDARD
KINO
NATÜRLICH
ANWENDER
GRAPHIK
DYNAMIK
• STANDARD:
Für Filme allgemein.
• KINO:
Für Kinofilme.
• NATÜRLICH:
Für sRGB-Bilder.
• DYNAMIK:
Für die Verwendung des Projektors in gut
beleuchteten Bereichen.
• GRAPHIK:
Für Signale aus einem PC.
• ANWENDER:
FARBTON und GAMMA können angepasst werden.
Hinweis
Drücken Sie diese Taste,
um das Menü „BILD“
anzuzeigen.
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
• Einige Menüoptionen gelten nicht für bestimmte,
in den Projektor eingespeiste Signale.
• Die Standardeinstellungen sind „GRAPHIK“ für
RGB-Systeme und „STANDARD“ für Filme.
• Wenn ENTER gedrückt ist, während „BILDMODUS“
ausgewählt ist, kann der Bildmodus, der
ausgewählt wurde, gespeichert und als
Voreinstellung bei der Einspeisung neuer Signale
verwendet werden. Die Daten werden für alle
Optionen im Menü BILD mit Ausnahme der
SYSTEM AUSWAHL gespeichert.
Einstellen des Kontrasts
Mit dieser Option können Sie den Kontrast der
Bildfarben einstellen.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„KONTRAST“ aus.
BILDMODUS
KONTRAST
HELLIGKEIT
52 – DEUTSCH
STANDARD
0
0
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
• Der Einstellbildschirm „KONTRAST“ wird angezeigt.
0
KONTRAST
• Der Einstellbildschirm „FARBE“ wird angezeigt.
0
FARBE
EINSTELLEN
3. Passen Sie die Einstellung mit
◄► an.
Einstellungsbereich
Einstellung
Erhöht die Leuchtkraft
Drücken Sie
des Bildes, das Bild wird
die Taste ►.
klarer.
Höchstwert
31
Verringert die
Drücken Sie Leuchtkraft des Bildes,
die Taste ◄. die Klarheit des Bildes
nimmt ab.
Minimalwert
–31
Vorsicht
• Wenn Sie auch die „HELLIGKEIT“ einstellen möchten,
sollten Sie dies vor allen anderen Einstellungen tun.
Einstellen der Helligkeit
Mit dieser Option können Sie die Helligkeit der
dunklen (schwarzen) Bereiche des Bildes einstellen.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„HELLIGKEIT“ aus.
KONTRAST
HELLIGKEIT
FARBE
3. Passen Sie die Einstellung mit
◄► an.
Bedienung
Drücken Sie
Sattere Farben.
die Taste ►.
Höchstwert
50
Drücken Sie
Blassere Farben.
die Taste ◄.
Minimalwert
–50
Einstellen der Farbnuancen
Mit dieser Option können Sie die Hautfarbtöne im Bild
einstellen.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„TINT“ aus.
FARBE
TINT
FARBTON
0
0
STANDARD
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
• Der Einstellbildschirm „TINT“ wird angezeigt.
0
TINT
0
0
0
EINSTELLEN
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
• Der Einstellbildschirm „HELLIGKEIT“ wird angezeigt.
3. Passen Sie die Einstellung mit
◄► an.
0
HELLIGKEIT
Bedienung
Einstellung
EINSTELLEN
3. Passen Sie die Einstellung mit
◄► an.
Bedienung
Einstellungsbereich
Einstellung
Erhöht die Helligkeit der
Drücken Sie
dunklen (schwarzen)
die Taste ►.
Bildschirmbereiche.
Höchstwert
31
Reduziert die
Drücken Sie Helligkeit der
die Taste ◄. dunklen (schwarzen)
Bildschirmbereiche.
Minimalwert
–31
Einstellen der Farbe
Diese Option stellt die Farbtiefe ein.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„FARBE“ aus.
HELLIGKEIT
FARBE
TINT
0
0
0
Einstellungsbereich
Einstellung
Grundlagen der
Bedienung
EINSTELLEN
Bedienung
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
Einstellungsbereich
Drücken Sie
die Taste ►.
Verschiebt die
Hautfarbe ins Rote/
Violette.
Höchstwert
31
Drücken Sie
die Taste ◄.
Verschiebt die
Hautfarbe ins
Grünliche.
Minimalwert
–31
Einstellen des Farbtons
Mit dieser Option können Sie das Bild anpassen,
wenn weiße Bereiche bläulich oder rötlich erscheinen.
• Nehmen Sie diese Einstellung vor, wenn die
Signale, die eingestellt werden sollen, projiziert
werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„FARBTON“ aus.
TINT
FARBTON
GAMMA
0
STANDARD
STANDARD
DEUTSCH – 53
Einstellen des Bildes (Fortsetzung)
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
• Der Einstellbildschirm „FARBTON“ wird
angezeigt.
STANDARD
FARBTON
Option
ROT
ÄNDERN
3. Drücken Sie ◄►, um den
„FARBTON“ umzuschalten.
GRÜN
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
STANDARD
ANWENDER1
ANWENDER2
HOCH
MITTEL
NIEDRIG
• Bei jeder anderen Einstellung als „AUS“ für
den Farbabgleich steht der FARBTON auf
„ANWENDER1“.
• „STANDARD“ kann nicht ausgewählt werden, wenn
der Bildmodus auf „ANWENDER“ gestellt wurde.
 Feineinstellung des
gewünschten Weißabgleichs
4. Wählen Sie in Schritt
3 „ANWENDER1“ oder
„ANWENDER2“ aus.
BLAU
Bedienung
Drücken Sie
die Taste ►.
Drücken Sie
die Taste ◄.
Einstellung
Röter.
Höchstwert
HOCH: 255
Weniger rot. NIEDRIG: 127
Drücken Sie
die Taste ►.
Grüner.
Drücken Sie
die Taste ◄.
Weniger
grün.
Drücken Sie
die Taste ►.
Blauer.
Drücken Sie
die Taste ◄.
Weniger
blau.
Minimalwert
HOCH: 0
NIEDRIG: –127
Standard
HOCH: 255
NIEDRIG: 0
Hinweis
• Die Farben werden erst richtig angezeigt, wenn
die entsprechenden Einstellungen vorgenommen
wurden. Wenn die Einstellung nicht passend
aussieht, können Sie mit der Taste DEFAULT zu den
werkseitig voreingestellten Werten zurückkehren.
• Der Farbton kann nicht für das Testbild eingestellt
werden (S. 85). Projizieren Sie das Eingangssignal,
wenn Sie den Farbton anpassen.
Gamma-Einstellung
Diese Option schaltet den Projektor in den GammaModus.
5. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „FARBTON“ wird angezeigt.
FARBTON
WEISSWERT
SCHWARZWERT
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„GAMMA“ aus.
FARBTON
GAMMA
BILDSCHÄRFE
6. Wählen Sie mit ▲▼ „WEISSWERT“ oder „SCHWARZWERT“
aus.
STANDARD
STANDARD
0
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
• Der Einstellbildschirm „GAMMA“ wird
angezeigt.
STANDARD
GAMMA
7. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „WEISSWERT“ bzw.
„SCHWARZWERT“ wird angezeigt.
WHITE BALANCE HIGH
RED
GREEN
Einstellungsbereich
255
255
8. Wählen Sie mit ▲▼ „ROT“,
„GRÜN“ oder „BLAU“ aus.
9. Passen Sie die Einstellung mit
◄► an.
ÄNDERN
3. Wechseln Sie mit ◄► die
Einstellung für „GAMMA“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
STANDARD
ANWENDER1*
ANWENDER2*
2.6
2.5
2.2
* „ANWENDER1“ und „ANWENDER2“ werden
angezeigt, wenn die Einstellung über den
Steuerungsbefehl vom seriellen Anschluss erfolgt.
Hinweis
• „STANDARD“ kann nicht ausgewählt werden, wenn
der Bildmodus auf „ANWENDER“ gestellt wurde.
54 – DEUTSCH
Einstellen der Bildschärfe
Diese Option stellt die Bildschärfe ein.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„BILDSCHÄRFE“ aus.
GAMMA
BILDSCHÄRFE
RAUSCHUNTERDRÜCKUNG
STANDARD
0
AUS
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
• Der Einstellbildschirm „BILDSCHÄRFE“ wird
angezeigt.
0
BILDSCHÄRFE
Diese Option kann dazu verwendet werden, Bilder mit
Interferenzen, die aus einer schlechten Qualität des
Eingangssignals resultieren, auszugleichen.
1. Wählen Sie mit ▲▼
„RAUSCHUNTERDRÜCKUNG“
aus.
BILDSCHÄRFE
RAUSCHUNTERDRÜCKUNG
DYNAMISCH IRIS
0
AUS
AUS
3. Passen Sie die Einstellung mit
◄► an.
Einstellung
Drücken
Sie die
Taste ►.
Schärfere Konturen.
Drücken
Sie die
Taste ◄.
Schwächere
Konturen.
Einstellungsbereich
0 bis 15
Hinweis
• Der Einstellbereich hängt vom Eingangssignal ab.
• Der Einstellbildschirm
„RAUSCHUNTERDRÜCKUNG“ wird angezeigt.
AUS
RAUSCHUNTERDRÜCKUNG
ÄNDERN
3. Mit ◄► können Sie
zwischen den Optionen von
„RAUSCHUNTERDRÜCKUNG“
umschalten.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
AUS (Keine Anpassung)
1 (Niedrig)
3 (Hoch)
2 (Mittel)
Grundlagen der
Bedienung
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
EINSTELLEN
Bedienung
Einstellen der
Bildrauschunterdrückung
Hinweis
• Wenn der „BILD/TON-VERSATZ“ auf „KURZ“
gestellt wird, kann die Bildrauschunterdrückung
nicht verwendet werden.
Einstellung der
dynamischen Iris
Es werden Bilder mit dem bestmöglichen Kontrast
angezeigt, indem automatisch ein Blenden- und
Signalausgleich für die Bilder vorgenommen wird.
1. Wählen Sie mit ▲▼
„DYNAMISCH IRIS“ aus.
RAUSCHUNTERDRÜCKUNG
DYNAMISCH IRIS
SYSTEM AUSWAHL
AUS
AUS
AUTO1
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
• Der Einstellbildschirm „DYNAMISCH IRIS“ wird
angezeigt.
DYNAMISCH IRIS
AUS
ÄNDERN
DEUTSCH – 55
Einstellen des Bildes (Fortsetzung)
3. Mit ◄► können Sie zwischen
den Optionen von „DYNAMISCH
IRIS“ umschalten.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
AUS (Keine automatische
Einstellung)
ANWENDER
1 (Niedrig)
3 (Hoch)
2 (Mittel)
 Genauere Anpassung des
ausgewählten Ausgleichs
4. Wählen Sie in Schritt 3
„ANWENDER“ aus.
5. Drücken Sie ENTER.
Die Bildeinstellungen, die unter BILDMODUS
vorgenommen wurden, können gespeichert werden.
• Wählen Sie dazu unter „BILD“ die Option
„BILDMODUS“ aus.
1. Drücken Sie ENTER.
• Ein Bestätigungsbildschirm wird angezeigt.
ALS GRUNDEINSTELLUNG
FÜR DYNAMISCH SPEICHERN?
AUSFÜHREN
ENTER
• Der Bildschirm „DYNAMISCH IRIS“ wird
angezeigt.
DYNAMISCH IRIS
AUTO.IRIS
MANUELLE IRIS
DYNAMISCH GAMMA
AUS
AUS
AUS
6. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
aus, die eingestellt werden
soll, und passen Sie dann den
Ausgleich mit ◄► an.
 AUTO.IRIS (Automatische
Blendeneinstellung)
AUS (Keine automatische
Anpassung)
1 (Niedrig)
3 (Hoch)
2 (Mittel)
 MANUELLE IRIS (Feste
Blendeneinstellung)
AUS (Keine feste Iris)
1 (Niedrig)
63 (Hoch)
2... 62 (Mittel)
 DYNAMISCH GAMMA
(Einstellung des
Signalausgleichs)
ABBRECHEN
ÄNDERN
AUSFÜHREN
2. Wählen Sie mit ◄►
„AUSFÜHREN“ aus.
3. Drücken Sie ENTER.
Hinweis
• Wenn der gespeicherte Bildmodus ausgewählt
wird, nachdem die Bildmoduseinstellungen als
Voreinstellungen gespeichert wurden, werden die
neuen Sig-nale mit den gespeicherten Einstellungen
angezeigt.
Einstellen der
Systemauswahl
Mit dieser Einstellung kann der Projektor
Eingangssignale automatisch erkennen. Außerdem
kann das Systemformat manuell ausgewählt werden,
wenn instabile Signale eingehen.
1. Wählen Sie mit ▲▼ „SYSTEM
AUSWAHL“ aus.
RAUSCHUNTERDRÜCKUNG
DYNAMISCH IRIS
SYSTEM AUSWAHL
AUS
AUS
AUTO1
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
• Der Einstellbildschirm „SYSTEM AUSWAHL“
wird angezeigt.
AUS (Keine automatische
Anpassung)
1 (Niedrig)
3 (Hoch)
2 (Mittel)
Hinweis
• Der Kontrast wird auf die höchste Einstellung
gesetzt, wenn „DYNAMISCH IRIS“ auf „3“ gestellt
wird.
56 – DEUTSCH
Speicherung der BildmodusEinstellungen als Voreinstellungen
SYSTEM AUSWAHL
C AUTO1
AUTO2
3. Drücken Sie ▲▼, um „SYSTEM
AUSWAHL“ umzuschalten, und
drücken Sie dann ENTER.
• Die wählbaren Systemformate variieren
abhängig von den Eingangssignalen.
Eingang
Wählen Sie unter AUTO1, AUTO2, NTSC,
NTSC4.43, PAL, PALM, PAL-N, SECAM und
PAL60.
Hinweis
• Drücken Sie die Taste DEFAULT, um zu „AUTO1“
zurückzukehren.
• „AUTO1“ wählt automatisch unter NTSC, PAL,
SECAM, NTSC4.43 und PAL60. „AUTO2“ wählt
automatisch unter NTSC, PAL-M und PAL-N.
 Signal für RGB1/RGB2/DVI-DEingang
Wählen Sie zwischen RGB und YPBPR.
Hinweis
• Weitere Informationen finden Sie im Verzeichnis der
Signalarten, die der Projektor verarbeiten kann. (S.
120-121)
 Anschlussmodul
ET-MD77SD1:
Wählen Sie zwischen AUTO, 480i und 576i.
ET-MD77SD3:
Wählen Sie unter AUTO, 1 080/60i, 1 035/60i,
720/60p, 1 080/24p, 1 080/50i, 1 080/30p,
1 080/25p, 1 080/24sF, 720/50p und 480i, 576i.
ET-MD100SD4:
Bei Single Link SDI-Signalen
Wählen Sie unter AUTO YCbCr, 1 080/60i,
1 035/60i, 720/60p, 1 080/24p, 1 080/50i,
1 080/30p, 1 080/25p, 1 080/24sF, 720/50p, 480i
und 576i.
Bei Dual Link SDI-Signalen
Wählen Sie unter AUTO RGB, AUTO X’Y’Z’, 1
920/24p/RGB, 2 048/24p/RGB, 2 048/24p/XYZ,
1 920/24sF/RGB, 2 048/24sF/RGB, 2 048/24sF/
XYZ, 1 920/25p/RGB, 1 920/30p/RGB, 1 920/50i/
RGB und 1 920/60i/RGB.
Hinweis
• Drücken Sie die Taste DEFAULT, um zu AUTO
YCbCr oder AUTO RGB zurückzukehren.
• „AUTO RGB“ wählt automatisch unter 1 920/24p/
RGB, 2 048/24p/RGB, 1 920/24sF/RGB, 2
048/24sF/RGB, 1 920/25p/RGB, 1 920/30p/RGB,
1 920/50i/RGB und 1 920/60i/RGB. „AUTO X’Y’Z’“
wählt automatisch unter 2 048/24p/XYZ und 2
048/24sF/XYZ.
Anzeige von Bildern nach
dem sRGB-Standard
sRGB ist der internationale Farbraumstandard
(IEC61966-2-1) der IEC (International Electrotechnical
Commission).
Gehen Sie zur wirklichkeitsgetreueren Wiedergabe
von Farben in Übereinstimmung mit dem sRGBStandard folgendermaßen vor.
1. Setzen Sie die Option „COLOR
MATCHING“ auf „AUS“. (S. 68)
2. Öffnen Sie das Menü „BILD“.
(S. 52)
3. Wählen Sie die Option
„BILDMODUS“ mit ▲▼ aus.
BILD
BILDMODUS
KONTRAST
NATÜRLICH
0
4. Wählen Sie mit ◄►
„NATÜRLICH“ aus.
5. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„FARBE“ aus.
HELLIGKEIT
FARBE
TINT
Grundlagen der
Bedienung
 Signal für S-Video- / Video-
0
0
0
6. Mit der Taste DEFAULT auf der
Fernbedienung können Sie
die werkseitig vorgenommene
Voreinstellung wiederherstellen.
7. Auf diese Art und Weise
(Schritt 5–6) können Sie auch
die werkseitige Voreinstellung
für „TINT“, „FARBTON“ und
„GAMMA“ wiederherstellen.
Hinweis
• sRGB kann nur ausgewählt werden, wenn RGBSignale eingespeist werden.
DEUTSCH – 57
Einstellen der Position
Einstellung „SHIFT“
Mit dieser Funktion können Sie die vertikale und
horizontale Bildposition einstellen, wenn die
Bildposition nicht richtig ist, obwohl der Projektor
richtig vor der Leinwand aufgestellt wurde.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„SHIFT“ aus.
MENU
▲▼◄►
ENTER
POSITION
SHIFT
BILDFORMAT
STANDARD
2. Press ENTER.
• Der Bildschirm „SHIFT“ wird angezeigt.
SHIFT
V
H
12
212
3. Passen Sie die Position mit
▲▼◄► an.
DEFAULT
 Horizontale Einstellung (links
und rechts)
Bedienung
Einstellung
Drücken Sie die
Taste ►.
Das Bild wird
nach rechts
verschoben.
Drücken Sie die
Taste ◄.
Das Bild wird
nach links
verschoben.
Sie können die Position nach Bedarf einstellen.
MENU
Drücken Sie diese Taste,
um den Bildschirm
HAUPTMENÜ anzuzeigen.
Drücken Sie diese
Tasten, um „POSITION“
auszuwählen.
Drücken Sie diese Taste,
um das Menü „POSITION“
anzuzeigen.
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
58 – DEUTSCH
 Vertikale Einstellung (oben und
unten)
Bedienung
Einstellung
Drücken Sie die
Taste ▲.
Das Bild wird
nach oben
verschoben.
Drücken Sie die
Taste ▼.
Das Bild wird
nach unten
verschoben.
4. Drücken Sie MENU drei Mal.
• Die Bildschirmanzeigen werden ausgeblendet
und der normale Bildschirm wird wieder
angezeigt.
Mit dieser Option ändern Sie das Bildkantenverhältnis
des Bildes.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„BILDFORMAT“ aus.
SHIFT
BILDFORMAT
ZOOM
STANDARD
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
• Der Bildschirm „BILDFORMAT“ wird angezeigt.
BILDFORMAT
STANDARD
ÄNDERN
3. Wechseln Sie mit ◄► die
Einstellung für „BILDFORMAT“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
VID AUTO (PRI.)
STANDARD
S1 AUTO
DIREKT
VID AUTO
16:9
HV FIT
4:3
V FIT
H FIT
• STANDARD:
Die Bilder werden angezeigt, ohne dass das Bildformat
des Eingangssignals geändert wird.
• DIREKT:
Die Bilder werden angezeigt, ohne dass die Auflösung
des Eingangssignals geändert wird.
• 16:9:
Wenn Standardsignale*1 vorliegen, werden die Bilder mit
einem zu 16:9 konvertierten Bildformat angezeigt. Wenn
Signale im Breitbildformat vorliegen*2, werden die Bilder
ohne Änderung des Bildformats angezeigt.
• 4:3:
Wenn Standardsignale vorliegen*1 werden die Bilder
ohne Änderung des Bildformats angezeigt. Wenn
die Eingangssignale im Breitbandformat sind*2,
werden die Bilder verkleinert angezeigt, sodass sie
auf einen 4:3-Bildschirm passen. Dabei wird das
Eingangsbildformat nicht geändert.
• H FIT:
Es werden alle Pixel in der Horizontale angezeigt. Bei
Signalen, deren Bilder höher sind als im Verhältnis 16:9,
werden die unteren Bereiche abgeschnitten.
• V FIT:
Es werden alle Pixel in der Vertikale angezeigt. Bei
Signalen, deren Bilder breiter sind als im Verhältnis 16:9,
werden die linken und rechten Bereiche abgeschnitten.
• HV FIT:
Es werden alle Pixel angezeigt. Wenn sich das Bildformat
des Eingangssignals von dem des Bildes unterscheidet,
wird das Format auf 16:9-Bildschirmformat konvertiert
und die Bilder anschließend angezeigt.
• VID AUTO:
Der Projektor erkennt die Video-ID (VID) in den
Bildsignalen und zeigt das Bild an, indem er die Bildgröße
automatisch zwischen 4:3 und 16:9 umschaltet. Diese
Funktion ist für den NTSC-Signaleingang zweckmäßig.
• S1 AUTO:
Der Projektor erkennt das S1-Signal und zeigt das Bild
an, indem er die Bildgröße automatisch zwischen 4:3 und
16:9 umschaltet. Diese Funktion ist für S-Video NTSCSignale zweckmäßig.
• VID AUTO (PRI.):
Der Projektor erkennt die oben genannten VID- oder S1Signale und zeigt das Bild an, indem er automatisch das
Bildformat 4:3 oder 16:9 auswählt (wenn die VID erkannt
wurde, VID; sonst S1-Signale). Diese Funktion ist für
S-Video NTSC-Signale zweckmäßig.
*1: Standardsignale werden mit einem Bildformat von
4:3 oder 5:4 eingegeben.
*2: Breitbildsignale sind Eingangssignale mit einem
Bildformat von 16:10, 16:9, 15:9 oder 15:10
Hinweis
Grundlagen der
Bedienung
Einstellung des Bildformats
• Einige Formate stehen für bestimmte
Eingangssignale nicht zur Verfügung. Für NTSCSignale kann „STANDARD“ nicht ausgewählt
werden.
• Wenn das ausgewählte Bildformat nicht dem
Bildformat des Eingangssignals entspricht, erscheinen
die Bilder anders als im Original. Beachten Sie dies,
wenn Sie das Bildformat auswählen.
• Wenn Sie den Projektor in Cafés, Hotels und
anderen öffentlichen Einrichtungen für kommerzielle
Zwecke oder öffentliche Aufführungen verwenden,
beachten Sie bitte, dass die Einstellung des
Bildformats und die Verwendung der ZoomFunktion gemäß Urheberschutzrechten eine
Verletzung der Rechte des Urhebers an diesem
Programm darstellen kann.
• Wenn konventionelle (normale) 4:3-Bilder, die nicht
im Breitbildformat sind, auf einer Breitbildleinwand
gezeigt werden, sind die Bildkanten unter
Umständen nicht sichtbar oder erscheinen verzerrt.
Diese Bilder müssen im Bildformat 4:3, d.h. in dem
vom Autor der Bilder vorgesehenen Originalformat
angezeigt werden.
DEUTSCH – 59
Einstellen der Position (Fortsetzung)
Einstellung des Zooms
Diese Option stellt die Größe des projizierten Bildes ein.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„ZOOM“ aus.
BILDFORMAT
ZOOM
CLOCK PHASE
STANDARD
0
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „ZOOM“ wird angezeigt.
ZOOM
MODUS
INTERLOCKED
V
H
HV
INTERN
AUS
100%
100%
100%
3. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„MODUS“ aus.
4. Wechseln Sie mit ◄► die
Einstellung für „MODUS“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
INTERN
VOLLFORMAT
• INTERN:
Vergrößert die Bildgröße im Rahmen des
Standardbildformats.
• VOLLFORMAT:
Vergrößert das Bild auf die gesamte Anzeigefläche.
5. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„INTERLOCKED“ aus.
ZOOM
MODUS
INTERLOCKED
V
H
HV
INTERN
AUS
100%
100%
100%
6. Wechseln Sie mit ◄► die
Einstellung für „INTERLOCKED“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
AUS
EIN
• AUS :
Die Einstellungen „V“ und „H“ werden dazu verwendet,
den vertikalen bzw. horizontalen Zoom einzustellen.
• EIN :
Der Zoom wird auf „HV“ gesetzt. Hierbei wird beim
Vergrößern/Verkleinern das Verhältnis zwischen vertikaler
und horizontaler Länge beibehalten.
60 – DEUTSCH
Hinweis
• Wenn „BILDFORMAT“ auf „DIREKT“ gestellt wurde,
wird „ZOOM“ nicht angezeigt.
• Wenn eine andere Einstellung als „STANDARD“
für „BILDFORMAT“ ausgewählt ist, erscheint die
Auswahleinstellung „MODUS“ nicht.
Einstellung der Taktphase
Mit der Einstellung der Taktphase können Sie die
Bildqualität verbessern, wenn das Bild flackert oder
um die Konturen ein Halo angezeigt wird.
1. Wählen Sie mit ▲▼ „CLOCK
PHASE“ aus.
ZOOM
CLOCK PHASE
TRAPEZKORREKTUR
0
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
• Der Bildschirm „CLOCK PHASE“ wird angezeigt.
CLOCK PHASE
0
EINSTELLEN
3. Passen Sie die Einstellung mit
◄► an.
• Der Wertebereich liegt zwischen 0 und 31.
Passen Sie die Einstellung so an, dass die
Interferenzen minimiert werden.
Hinweis
• Wenn das Signal vom PC instabil ist, kann kein
optimaler Wert erzielt werden.
• Wenn die Gesamtanzahl der Bildpunkte nicht
stimmt, kann kein optimaler Wert erzielt werden.
• Die Taktphase kann nur eingestellt werden, wenn
RGB-Signale über RGB1 oder RGB2 IN eingespeist
werden.
Trapezkorrektur
Die Trapezkorrektur kann an den horizontalen
Rändern des Bildes angewendet werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼
„TRAPEZKORREKTUR“ aus.
ZOOM
CLOCK PHASE
TRAPEZKORREKTUR
0
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „TRAPEZKORREKTUR“ wird
angezeigt.
TRAPEZKORREKTUR
TRAPEZKORREKTUR
TRAPEZVOREINSTELLUNG
0
0
3. Mit ◄► können Sie den
Korrekturwert anpassen.
• Der Wertebereich reicht von –127 bis 127.
4. Wählen Sie mit ▲▼
„TRAPEZVOREINSTELLUNG“
oder „LINEARITÄT“ aus.
5. Mit ◄► können Sie den
Korrekturwert anpassen.
• Der Wertebereich reicht von –127 bis 127.
• Nehmen Sie die Einstellungen
„TRAPEZVOREINSTELLUNG“ bzw. „LINEARITÄT“
nach der Einstellung „TRAPEZKORREKTUR“ vor.
Der Einstellungsbereich für
„TRAPEZVOREINSTELLUNG“ bzw. „LINEARITÄT“
ändert sich in Abhängigkeit des Wertes für die
„TRAPEZKORREKTUR“.
• Mit der „TRAPEZVOREINSTELLUNG“ können Sie
die Trapezkorrektur vornehmen, wenn das Objektiv
nach links oder rechts verschoben wurde. Die
Trapezkorrektur kann nur für den oberen rechten
Teil des Bildes vorgenommen werden. Wenn
„TRAPEZKORREKTUR“ auf „0“ gestellt wurde,
kann diese Einstellung nicht vorgenommen werden.
• Wenn Sie die Taste DEFAULT auf der
Fernbedienung betätigen, wird die werkseitige
Standardeinstellung („TRAPEZKORREKTUR“: 0,
„TRAPEZVOREINSTELLUNG“: 0, „LINEARITÄT“: 0)
wiederhergestellt.
• Der eingestellte Wert wirkt sich auf andere Signale
aus.
• Die Trapezkorrektur kann bis zu einem
Neigungswinkel von ±40°des Projektors zur
Leinwand korrigiert werden. (Bei der Verwendung
eines Objektivs mit fester Brennweite kann der
Neigungswinkel bis zu ±22°betragen, bei einem
LE6-Objektiv bis zu ±28°
.)
• Wenn die Trapezkorrektur verwendet wird,
kann die Einstellung von Edge Blending nicht
ordnungsgemäß durchgeführt werden.
Grundlagen der
Bedienung
Hinweis
DEUTSCH – 61
Verwendung des ERWEITERTEN MENÜS
Digital cinema reality
Erhöht die vertikale Auflösung, wenn PAL (oder
SECAM) 576i oder NTSC 480i, 1 080/50i und
1 080/60i eingespeist werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ „DIGITAL
CINEMA REALITY“ aus.
MENU
▲▼◄►
ENTER
ERWEITERTES MENÜ
DIGITAL CINEMA REALITY
BLANKING
AUTO
2. Drücken Sie ◄► oder ENTER.
• Der Bildschirm „DIGITAL CINEMA REALITY“
wird angezeigt.
DIGITAL CINEMA REALITY
AUTO
ÄNDERN
3. Schalten Sie mit ◄► zwischen
den Einstellungen der Optionen für
„DIGITAL CINEMA REALITY“ um.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
AUTO
AUS
30p FIXED: Wenn 480i- oder 1 080/60i-Signale eingespeist werden.
25p FIXED: Wenn 576i- oder 1 080/50i-Signale eingespeist werden.
Feineinstellungen sind möglich.
MENU
Drücken Sie diese Taste,
um den Bildschirm
HAUPTMENÜ anzuzeigen.
Drücken Sie diese Taste,
um „ERWEITERTES
MENÜ“ auszuwählen.
Drücken Sie diese Taste,
um das „ERWEITERTES
MENÜ“ anzuzeigen.
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
• AUTO:
Führt die automatische Erkennung und
Kinoverarbeitung aus. (Werksvoreinstellung)
• AUS:
Kinoverarbeitung wird nicht forciert
• 25p FIXED:
Forcierte Kinoverarbeitung (2:2-Pulldown), wenn ein
576i- oder 1 080/50i-Signal eingespeist wird.
• 30p FIXED:
Forcierte Kinoverarbeitung (2:2-Pulldown), wenn ein
480i- oder 1 080/60i-Signal eingespeist wird.
Hinweis
• Im Modus „DIGITAL CINEMA REALITY“ wird die
Bildqualität herabgesetzt, wenn „30p FIXED“ oder
„25p FIXED“ ausgewählt wird und das Signal kein
2:2-Pulldownsignal ist.
Blanking-Einstellung
Die Blanking-Einstellung dient zur Feineinstellung von
Bildern, die über ein Videogerät oder andere Geräte
projiziert werden, wenn an den Rändern des Bildes
Bildrauschen auftritt oder das Bild leicht außerhalb
der Leinwand liegt.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„BLANKING“ aus.
DIGITAL CINEMA REALITY
BLANKING
AUFLOESUNG
62 – DEUTSCH
AUTO
• Der Bildschirm „BLANKING“ wird angezeigt.
BLANKING
OBEN
UNTEN
0
0
3. Wählen Sie mit ▲▼ die
gewünschte Option aus.
4. Passen Sie die Einstellung mit
◄► an.
• Der Einstellungswert kann in einem Bereich
von 0 bis 384 vertikal und 0 bis 683 horizontal
geändert werden.
Korrektur des oberen Bildrandes (oben)
Mit der Taste ◄
verschieben Sie die
Zone nach oben, mit ►
nach unten.
Korrektur des unteren Bildrandes (unten)
Mit der Taste ►
verschieben Sie die
Zone nach oben, mit ◄
nach unten.
Korrektur des linken Bildrandes (links)
Mit der Taste ►
verschieben Sie die
Zone nach rechts, mit ◄
nach links.
Korrektur des rechten Bildrandes (rechts)
Mit der Taste ◄
verschieben Sie die
Zone nach rechts, mit ►
nach links.
Einstellung der Auflösung
Mit der Einstellung der Auflösung können Sie die
Bildqualität verbessern, wenn das Bild flackert oder
um die Konturen ein Halo angezeigt wird.
1. Wählen Sie mit ▲▼
„AUFLOESUNG“ aus.
BLANKING
AUFLOESUNG
CLAMP POSITION
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „AUFLOESUNG“ wird
angezeigt.
AUFLOESUNG
GESAMTPIXEL
ANZEIGEPIXEL
1344
1024
3. Wählen Sie mit ▲▼
„GESAMTPIXEL“,
„ANZEIGEPIXEL“,
„GESAMTZEILEN“ oder
„ANZEIGEZEILEN“ aus und
passen Sie die Werte mit ◄► an.
• Jede Option zeigt abhängig vom
Eingangssignal automatisch einen Wert an.
Wenn auf der Leinwand vertikale Streifen
angezeigt werden oder ein Teil des Bildes fehlt,
erhöhen oder senken Sie den angezeigten
Wert, bis das Bild optimal angezeigt wird.
Grundlagen der
Bedienung
2. Drücken Sie ENTER.
Hinweis
• Die oben genannten vertikalen Streifen werden
nicht angezeigt, wenn alle Signale eingespeist
werden.
• Das Bild kann während der Einstellungen Störungen
aufweisen. Dies ist keine Fehlfunktion.
• Die Auflösung kann nur eingestellt werden, wenn
RGB-Signale über RGB1 oder RGB2 IN eingespeist
werden.
Einstellung der ClampPosition
Mit der Clamp-Position können Sie das Bild
optimieren, wenn dunkle Bildbereiche verzerrt oder
grün angezeigt werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ „CLAMP
POSITION“ aus.
AUFLOESUNG
CLAMP POSITION
EDGE BLENDING
AUS
DEUTSCH – 63
Verwendung des ERWEITERTEN MENÜS (Fortsetzung)
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „CLAMP POSITION“ wird angezeigt.
CLAMP POSITION
POSITION
EINSTELLEN
1
3. Passen Sie die Einstellung mit
◄► an.
• Der Wertebereich liegt zwischen 0 und 255.
• Optimaler Wert für die Clamp-Position
Wenn dunkle Bereiche verzerrt angezeigt werden:
Der optimale Wert ist der Punkt, an dem der
dunkle Bereich am besten dargestellt wird.
Wenn dunkle Bereiche grün angezeigt werden:
Der optimale Wert ist der Punkt, an dem die
grünen Bereiche schwarz werden und der
Verzerreffekt korrigiert wird.
Hinweis
• Die Clamp-Position kann nur eingestellt werden,
wenn RGB-Signale über RGB1 oder RGB2 IN
eingespeist werden.
Einstellung von Edge Blending
Dieser Projektor kann die Bildränder bei der
Verwendung von mehreren Bildschirmen ausblenden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ „EDGE
BLENDING“ aus.
CLAMP POSITION
EDGE BLENDING
BILD/TON-VERSATZ
AUS
STANDARD
2. Schalten Sie mit ◄► zwischen
den Einstellungen von „EDGE
BLENDING“ um.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
AUS
EIN
3. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „EDGE BLENDING“ wird angezeigt.
64 – DEUTSCH
• Zur Verschmelzung der Bildoberkante:
Setzen Sie „OBEN“ auf „EIN“.
• Zur Verschmelzung der Bildunterkante:
Setzen Sie „UNTEN“ auf „EIN“.
• Zur Verschmelzung der linken Bildkante:
Setzen Sie „LINKS“ auf „EIN“.
• Zur Verschmelzung der rechten Bildkante:
Setzen Sie „RECHTS“ auf „EIN“.
5. Mit ◄► können Sie zwischen
„EIN“ und „AUS“ umschalten.
6. Mit ◄► können Sie die Breite
des Ausgleichsbereichs und die
Anfangsposition einstellen.
 Anzeige der Einstellungsmarkierung
7. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„MARKIERUNG“ aus.
RECHTS
MARKIERUNG
HELLIGKEIT JUSTIEREN
AUS
AUS
8. Wählen Sie mit ◄► „EIN“ aus.
• Es wird eine Markierung zur Anpassung der
Bildposition angezeigt. Optimal ist die Position, an
der die rote Linie eines Rahmens die grüne Linie des
anderen Rahmens überlappt.
Die Korrekturbreite der zusammengefügten Rahmen
muss immer den gleichen Wert aufweisen. Es kann
keine optimale Zusammenfügung erreicht werden,
wenn die Rahmen verschiedene Korrekturbreiten
aufweisen.
Der optimale Punkt ist der Bereich, an dem
sich die beiden Linien überschneiden.
ANWENDER
• AUS:
Wenn nur ein Bildschirm verwendet wird.
• EIN:
Wenn die Neigung im Gerät zur Neigung des
Randüberblendbereiches verwendet werden soll.
• ANWENDER:
Wenn eine besondere Neigung zur Neigung des
Randüberblendbereiches verwendet werden soll.
(Zur Umsetzung dieser Einstellungen ist eine
spezielle Software erforderlich. Wenden Sie sich an
Ihren Fachhändler.)
EDGE BLENDING
OBEN
START
4. Bestimmen Sie mit ▲▼ den
Bereich, der eingestellt werden
soll.
EIN
0
Grüne Linie
Rote Linie
9. Wählen Sie mit ▲▼
„HELLIGKEIT JUSTIEREN“ aus.
RECHTS
MARKIERUNG
HELLIGKEIT JUSTIEREN
AUS
AUS
10. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „HELLIGKEIT JUSTIEREN“ wird
angezeigt.
HELLIGKEIT JUSTIEREN
HELLIGKEIT INNEN
HELLIGKEIT AUßEN
18. Wählen Sie eine Option mit ▲▼
aus und nehmen Sie dann mit
◄► die Einstellung vor.
Breite der Kantenzusammenführung (rechts)
Projektionsbereich
11. Wählen Sie mit ▲▼
„HELLIGKEIT INNEN“ aus.
HELLIGKEITSEINSTELLUNG
(rechts)
12. Drücken Sie ENTER.
Markierung
• Der Einstellbildschirm „HELLIGKEIT INNEN“
wird angezeigt.
EIN
0
0
0
0
• Wenn „INTERLOCKED“ auf „AUS“ gestellt
wurde, ist eine individuelle Einstellung von
„ROT“, „GRÜN“ und „BLAU“ möglich.
13. Wählen Sie eine Option mit ▲▼
aus und nehmen Sie dann mit
◄► die Einstellung vor.
• Wenn die Einstellung abgeschlossen wurde,
kehren Sie mit der Taste MENU in das Menü
„HELLIGKEIT JUSTIEREN“ zurück.
14. Wählen Sie mit ▲▼ „OBEN“,
„UNTEN“, „LINKS“ oder
„RECHTS“ aus.
15. Legen Sie mit ◄► die Breite für
die Korrektur der Einstellung
„HELLIGKEIT INNEN“ fest (0 bis
255).
16. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„HELLIGKEIT AUßEN“ aus.
HELLIGKEIT INNEN
HELLIGKEIT AUßEN
AUSSENBEREICH
Hinweis
• Durch die Einstellung der HELLIGKEIT werden
die Bereiche, in denen sich die Bilder bei der
Verwendung mehrerer Bildschirme, die mit Edge
Blending konfiguriert werden, überlappen, weniger
auffällig. Optimal ist es, wenn der Ausgleich nach
der Einstellung der HELLIGKEIT INNEN in den
sich überschneidenden Bereichen der Bilder
und dem Rest des Bildes gleich ist. Wenn nach
der Einstellung der HELLIGKEIT INNEN nur die
unmittelbare Umgebung der Bereiche, in denen sich
die Bilder überschneiden bzw. nicht überschneiden,
heller wird, stellen Sie die Breite oben, unten,
links und rechts ein. Wenn nur die Umgebung der
Grenzen als Ergebnis der Breiteneinstellung dunkler
wurde, stellen Sie die HELLIGKEIT AUßEN ein.
• Wenn eine Rückleinwand oder eine Leinwand
mit hoher Verstärkung verwendet wird, kann die
Zusammenführung je nach Blickwinkel unstetig
wirken.
Bild/Ton-Versatz
Wenn 1 080/60i-, 1 080/50i- und 1 080/24sF-Signale
eingehen, vereinfacht dies die Bildverarbeitung, so
dass der Bild/ Ton-Versatz verkürzt werden kann.
17. Drücken Sie ENTER.
• Der Einstellbildschirm „HELLIGKEIT AUßEN“
wird angezeigt.
HELLIGKEIT AUßEN
INTERLOCKED
WEISS
ROT
GRÜN
BLAU
HELLIGKEIT AUßEN
HELLIGKEIT INNEN
Grundlagen der
Bedienung
HELLIGKEIT INNEN
INTERLOCKED
WEISS
ROT
GRÜN
BLAU
EIN
0
0
0
0
1. Wählen Sie mit ▲▼ „BILD/TONVERSATZ“ aus.
EDGE BLENDING
BILD/TON-VERSATZ
RASTER POSITION
AUS
STANDARD
• Wenn „INTERLOCKED“ auf „AUS“ gestellt
wurde, ist eine individuelle Einstellung von
„ROT“, „GRÜN“ und „BLAU“ möglich.
DEUTSCH – 65
Verwendung des ERWEITERTEN MENÜS (Fortsetzung)
2. Mit ◄► können Sie durch
die Optionen von „BILD/TONVERSATZ“ schalten.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
STANDARD
KURZ
• STANDARD:
Diese Option ist die Standardeinstellung.
• KURZ:
Verursacht eine Verzögerung der Bilder im Vergleich
mit der Tonspur.
Hinweis
• Wenn „BILD/TON-VERSATZ“ auf „KURZ“ gesetzt
ist, kommt es zu einer Verringerung der Bildqualität.
Außerdem kann die Bildrauschunterdrückung nicht
verwendet werden.
Rasterposition
Wenn nicht der gesamte Bereich zur Anzeige des
Bildes verwendet wird, kann das Bild an eine
beliebige Position im Anzeigebereich verschoben
werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ „RASTER
POSITION“ aus.
EDGE BLENDING
BILD/TON-VERSATZ
RASTER POSITION
AUS
STANDARD
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „RASTER POSITION“ wird
angezeigt.
RASTER POSITION
V
H
0
0
3. Passen Sie die Position mit
▲▼◄► an.
Anzeige von 4:3-Bildern
Die Taste ► verschiebt das
Bild nach rechts.
Die Taste ◄ verschiebt das
Bild nach links.
66 – DEUTSCH
4. Drücken Sie MENU drei Mal.
• Die Bildschirmanzeigen werden ausgeblendet
und der normale Bildschirm wird wieder
angezeigt.
Einstellen der MENÜSPRACHE
Ändern der Menüsprache
Mit dieser Option können Sie die Menüsprache
ändern.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die
gewünschte Sprache aus.
MENU
▲▼◄►
ENTER
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ENGLISH
C DEUTSCH
FRANÇAIS
ESPAÑOL
ITALIANO
日本語
中文
русский
2. Mit ENTER bestätigen Sie die
Auswahl.
• Die Menüs, Optionen, Einstellungen und
Schaltflächen werden in der gewählten
Sprache angezeigt.
• Folgende Sprachen stehen zur Verfügung:
Englisch (English), Deutsch, Französisch
(FRANÇAIS), Spanisch (ESPAÑOL), Italienisch
(ITALIANO), Japanisch (日本語), Chinesisch (中
文), Russisch (русский) und Koreanisch
(한국어).
Mit dieser Option können Sie die Menüsprache
ändern.
MENU
Drücken Sie diese Taste,
um den Bildschirm
HAUPTMENÜ anzuzeigen.
Grundlagen der
Bedienung
한국어
Hinweis
• Die Standardsprache der Bildschirmanzeigen ist bei
der Auslieferung Englisch.
Drücken Sie diese
Tasten, um „MENUE
SPRACHE(LANGUAGE)“
auszuwählen.
Drücken Sie diese Taste,
um das Menü „MENUE
SPRACHE(LANGUAGE)“
anzuzeigen.
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
DEUTSCH – 67
Anzeigeoptions-Einstellungen
Einstellung des Farbabgleichs
Wenn mehrere Geräte gleichzeitig verwendet
werden, können Sie mit diesem Projektor die
Farbunterschiede zwischen den Geräten ausgleichen.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„COLOR MATCHING“ aus.
MENU
▲▼◄►
ENTER
ANZEIGE OPTION
COLOR MATCHING
GROSSBILD-KORREKTUR
AUS
AUS
2. Mit ◄► können Sie zwischen
den Optionen von „COLOR
MATCHING“ umschalten.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
AUS
DEFAULT
In diesem Menü können Sie eine Reihe von
Einstellungen am Bild und am Projektor
vornehmen.
MENU
Drücken Sie diese Taste,
um den Bildschirm
HAUPTMENÜ anzuzeigen.
Drücken Sie diese Tasten,
um „ANZEIGE OPTION“
auszuwählen.
Drücken Sie diese Taste,
um das Menü „ANZEIGE
OPTION“ auszuwählen.
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
68 – DEUTSCH
3FARBEN
MESSEN
7FARBEN
709 MODUS
• AUS:
Es wird kein Farbabgleich vorgenommen.
• 3FARBEN:
Sie können die drei Farben „ROT“, „GRÜN“ und
„BLAU“ einstellen.
• 7FARBEN:
Sie können die sieben Farben „ROT“, „GRÜN“,
„BLAU“, „CYAN“, „MAGENTA“, „GELB“ und
„WEISS“ einstellen.
• 709 MODUS:
Details zu diesem Modus finden Sie unter
„Einstellung des Farbabgleichs mit einem
Kolorimeter“ auf der nächsten Seite.
• MESSEN:
Details zu diesem Modus finden Sie unter
„Einstellung des Farbabgleichs mit einem
Kolorimeter“ auf der nächsten Seite.
 Wenn „3FARBEN“ oder
„7FARBEN” in Schritt 2
ausgewählt wurde.
3. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „3FARBEN“ oder
„7FARBEN“ wird angezeigt.
3FARBEN
ROT
GRÜN
BLAU
AUTO TESTPATTERN
EIN
5. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „3FARBEN:ROT“,
„3FARBEN:GRÜN“ oder „3FARBEN:BLAU“
wird angezeigt.
Wenn Sie „ 7FARBEN “ wählen, wird
der Bildschirm „ 7FARBEN:ROT “, „
7FARBEN:GRÜN “, „ 7FARBEN:BLAU “, „
7FARBEN:CYAN “, „ 7FARBEN:MAGENTA “, „
7FARBEN:GELB “ oder „ 7FARBEN:WEISS “
angezeigt.
3FARBEN:ROT
ROT
GRÜN
BLAU
2048
0
0
6. Passen Sie die Werte mit ◄► an.
• Es sind Werte von 0 bis 2 048 zulässig.
Hinweis
• Auswirkungen der Korrektur der Anpassungsfarbe:
Bei der Einstellung einer Korrekturfarbe, die der
Anpassungsfarbe entspricht: Die Helligkeit der
Anpassungsfarbe ändert sich.
Bei der Einstellung der Korrekturfarbe ROT: Der
Rotanteil der Anpassungsfarbe wird vergrößert oder
verkleinert.
Bei der Einstellung der Korrekturfarbe GRÜN: Der
Grünanteil der Anpassungsfarbe wird vergrößert
oder verkleinert.
Bei der Einstellung der Korrekturfarbe BLAU: Der
Blauanteil der Anpassungsfarbe wird vergrößert
oder verkleinert.
• Diese Einstellung sollte von einer Person, die
mit dem Umgang mit dem Projektor vertraut ist,
oder von einem Service-Techniker vorgenommen
werden, da Erfahrung notwendig ist, um die
Einstellung richtig vorzunehmen.
• Mit der Taste DEFAULT können Sie die
Standardeinstellungen für alle Optionen
wiederherstellen.
• Bei jeder anderen Einstellung als „AUS“ für
den Farbabgleich steht der „FARBTON“ auf
„ANWENDER1“.
Einstellung des Farbabgleichs
mit einem Kolorimeter
Die Farben „ROT, „GRÜN“, „BLAU“, „CYAN“,
„MAGENTA“, „GELB“ und „WEISS“ können mithilfe
eines Kolorimeters, das die Farbwertanteile und
die Luminanz messen kann, auf die gewünschten
Farbtöne geändert werden.
 Eingabe der aktuellen Luminanz
und Farbwertanteile
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„COLOR MATCHING“ aus.
ANZEIGE OPTION
COLOR MATCHING
GROSSBILD-KORREKTUR
AUS
AUS
2. Wählen Sie mit ◄► „MESSEN“
oder „709 MODUS“ aus.
3. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „MESS MODUS“ wird
angezeigt.
MESS
MESS
ZIEL
AUTO
MODUS
DATEN
DATEN
TESTPATTERN
EIN
4. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„MESS DATEN“ aus.
5. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „MESS DATEN“ wird angezeigt.
MESS DATEN
SCHWARZ
ROT
GRÜN
BLAU
1/2
Y(RELATIV)
x
y
Y(RELATIV)
x
y
Y(RELATIV)
x
y
Y(RELATIV)
x
y
1
0.35
0.36
1400
0.67
0.33
5099
0.35
0.63
500
0.15
0.05
Besondere
Funktionen
4. Wählen Sie mit ▲▼ „ROT“,
„GRÜN” und „BLAU“ aus (wenn
„7FARBEN“ ausgewählt wurde,
wählen Sie „ROT“, „GRÜN“,
„BLAU“, „CYAN“, „MAGENTA“,
„GELB“ und „WEISS“).
6. Messen Sie mit dem Kolorimeter
die Farbwertanteile (x, y) und die
Luminanz (Y).
7. Wählen Sie die Farben mit ▲▼
aus und stellen Sie dann mit ◄►
die Werte ein.
DEUTSCH – 69
Anzeigeoptions-Einstellungen (Fortsetzung)
8. Nachdem alle Daten eingegeben
wurden, drücken Sie MENU.
• Der Bildschirm „MESS MODUS“ wird
angezeigt.
MESS
MESS
ZIEL
AUTO
MODUS
DATEN
DATEN
TESTPATTERN
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
AUS (Keine
Anpassung)
EIN
 Eingabe der Farbwertanteile
9. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„ZIEL DATEN“ aus.
10. Drücken Sie ENTER.
Der Bildschirm „ZIEL DATEN“ wird angezeigt.
GRÜN
BLAU
CYAN
MAGENTA
GELB
1/2
x
y
x
y
x
y
x
y
x
y
x
y
0.64
0.33
0.3
0.6
0.15
0.6
0.225
0.329
0.321
0.154
0.419
0.505
11. Wählen Sie die gewünschten
Farben mit ▲▼ aus und stellen
Sie dann mit ◄► die Werte ein.
12. Nachdem alle Daten eingegeben
wurden, drücken Sie MENU.
Hinweis
• Wenn als „COLOR MATCHING“ der Modus „709
MODUS“ ausgewählt wurde, werden die drei
Primärfarben nach dem Standard ITU-R BT.709
definiert und als Zieldaten eingestellt.
• Wenn die Zieldaten außerhalb des Farbbereiches
des Projektors liegen, werden die Farben nicht
korrekt projiziert.
Großbildkorrektur
Wenn Sie das Bild von Nahem auf einer großen
Leinwand betrachten, können Sie die Farben, die
auf der Leinwand heller erscheinen, so korrigieren,
dass sie so aussehen wie die Farben auf einer normal
großen Leinwand.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„GROSSBILD-KORREKTUR“ aus.
COLOR MATCHING
GROSSBILD-KORREKTUR
RGB IN
70 – DEUTSCH
AUS
AUS
1 (Niedrig)
2 (Hoch)
einer gewünschten Farbe (nur
„MESSEN“)
ZIEL DATEN
ROT
2. Mit ◄► können Sie zwischen
den Optionen der „GROSSBILDKORREKTUR“ umschalten.
Wenn oft nicht erfasste Signale eingespeist werden
sollen, da das Gerät auf Konferenzen und anderen
Veranstaltungen verwendet werden soll, kann die
Bildschirmanzeige automatisch eingestellt werden,
ohne dass jedes Mal auf der Fernbedienung AUTO
SETUP gedrückt werden muss.
Mit dieser Einstellung können Sie ein bestimmtes
oder längliches (16:9 usw.) Signal einstellen.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„RGB IN“ aus.
GROSSBILD-KORREKTUR
RGB IN
DVI-D IN
AUS
2. Drücken Sie ENTER.
Der Bildschirm „RGB IN“ wird angezeigt.
RGB IN
AUTOMATISCHE SIGNALANPASSUNG
AUTO SETUP
AUS
 AUTOMATISCHE
SIGNALANPASSUNG
3. Wählen Sie mit ▲▼ die
Option „AUTOMATISCHE
SIGNALANPASSUNG“ aus.
4. Wechseln Sie mit ◄► die
Einstellung für „AUTOMATISCHE
SIGNALANPASSUNG“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
AUS
EIN
• Wenn nicht erfasste Signale eingespeist
werden, wenn „EIN“ ausgewählt wird, wird
die automatische Einstellung automatisch
vorgenommen.
 AUTO SETUP
6. Drücken Sie ENTER.
Der Bildschirm „AUTO SETUP“ wird angezeigt.
STANDARD
7. Wechseln Sie mit ◄► die
Einstellung für „MODUS“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
STANDARD
BREIT
8. Wenn „ANWENDER“ ausgewählt
wird, können Sie die horizontale
Auflösung der Signalquelle mit
◄► unter „ANZEIGEPIXEL“
angeben.
9. Drücken Sie ENTER.
• Führen Sie die automatische Einstellung
aus. Die Meldung „SICHERE DATEN...“
wird während der automatischen
Einstellung angezeigt. Wenn die Einstellung
abgeschlossen wurde, kehrt das System zum
Eingabebildschirm zurück.
DVI-D IN
Ändern Sie diese Einstellung, wenn das Videobild
nicht normal angezeigt wird, wenn der Projektor und
ein externes Gerät über DVI-D angeschlossen sind.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„DVI-D IN“ aus.
RGB IN
DVI-D IN
AUX DVI IN
2. Drücken Sie ENTER.
5. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„AUTO SETUP“ aus.
AUTO SETUP
MODUS
• STANDARD:
Empfang von Signalen, deren Bildformat 4:3 oder
5:4 ist (für folgende Auflösungen: 640 × 400,
640 × 480, 800 × 600, 832 × 624, 960 × 720,
1 024 × 768, 1 152 × 864, 1 152 × 870, 1 280 × 960,
1 280 × 1 024, 1 600 × 1 200, 1 400 × 1 050
• BREIT:
Empfang von Signalen in einem Breitbildformat
(für folgende Auflösungen: 720 × 400, 848 × 480,
1 280 × 720, 1 024 × 600, 1 120 × 750, 1 440 × 900,
1 680 × 1 050)
• ANWENDER:
Empfang von Signalen mit einer besonderen
horizontalen Auflösung (Anzahl der horizontal
angezeigten Bildpixel)
Besondere
Funktionen
RGB IN (Nur RGB-Eingang)
Der Bildschirm „DVI-D IN“ wird angezeigt.
DVI-D IN
DVI EDID
DVI-SIGNALPEGEL
EDID1
0-255:PC
3. Mit ◄► können Sie zwischen
den Einstellungen von „DVI
EDID“ umschalten.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
EDID1
EDID2(PC)
ANWENDER
DEUTSCH – 71
Anzeigeoptions-Einstellungen (Fortsetzung)
• EDID1 (unterstützte Eingangssignalformate):
Diese Option sollte in erster Linie ausgewählt werden,
wenn ein externes Gerät (DVD-Player etc.) für die
Ausgabe von Videosignalen eines bewegten Bildsystem
an DVI-D IN angeschlossen wird.
• EDID2 (PC) (unterstützte Eingangssignalformate):
Diese Option sollte in erster Linie ausgewählt
werden, wenn ein externes Gerät (PC etc.) für die
Ausgabe von Videosignalen eines Standbildsystems
an DVI-D IN angeschlossen wird.
• EDID1 (unterstützte Eingangssignalformate):
Diese Option sollte in erster Linie ausgewählt werden,
wenn ein externes Gerät (DVD-Player etc.) für die
Ausgabe von Videosignalen eines bewegten Bildsystem
an AUX DVI IN angeschlossen wird.
• EDID2 (unterstützte Eingangssignalformate):
Diese Option sollte in erster Linie ausgewählt
werden, wenn ein externes Gerät (PC etc.) für die
Ausgabe von Videosignalen eines Standbildsystems
an AUX DVI IN angeschlossen wird.
4. Mit ◄► können Sie zwischen
den Einstellungen von „DVISIGNALPEGEL“ umschalten.
4. Mit ◄► können Sie zwischen
den Einstellungen von „AUX DVISIGNALPEGEL“ umschalten.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
0-255:PC
16-235
• 0-255:PC:
Wählen Sie diese Option, wenn z.B. ein externes Gerät
(PC usw.) über den DVI-Ausgang angeschlossen ist.
• 16-235:
Wählen Sie diese Option, wenn z.B. ein externes Gerät
(DVD-Player usw.) mit einem Umwandlungskabel über
den HDMI-Ausgang angeschlossen ist.
Hinweis
AUX DVI IN (nur wenn
ET-MD77DV eingebaut ist)
Ändern Sie diese Einstellung, wenn ET-MD77DV und
ein externes Gerät über DVI-D verbunden sind und
Videos nicht richtig wiedergegeben werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„AUX DVI IN“ aus.
DVI-D IN
AUX DVI IN
AUX SDI IN
16-235
• 0-255:PC :
Wählen Sie diese Option, wenn z.B. ein externes Gerät
(PC usw.) über den DVI-Ausgang angeschlossen ist.
• 16-235 :
Wählen Sie diese Option, wenn z.B. ein externes Gerät
(DVD-Player usw.) mit einem Umwandlungskabel über
den HDMI-Ausgang angeschlossen ist.
• Die optimale Einstellung variiert abhängig von der
Ausgangseinstellung des angeschlossenen externen
Geräts. Schlagen Sie in der Bedienungsanleitung des
externen Geräts nach.
• Wenn die Einstellung geändert wird, ändern sich auch die
Plug and Play-Einstellungen. Informationen über Plug and
Play-kompatible Auflösungen finden Sie in der Liste mit
kompatiblen Signalen (Seiten 120 bis 121).
AUX SDI IN
Stellen Sie diese Option entsprechend dem
Anschlussmodul (separat erhältlich) ein.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„AUX SDI IN“ aus.
AUX DVI IN
AUX SDI IN
BILDSCHIRMEINBLENDUNGEN
2. Drücken Sie ENTER.
Der Bildschirm „AUX SDI IN“ wird angezeigt.
2. Drücken Sie ENTER.
Der Bildschirm „AUX DVI IN“ wird angezeigt.
EDID1
0-255:PC
3. Mit ◄► können Sie zwischen
den Optionen von „AUX DVI
EDID“ umschalten.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
EDID1
0-255:PC
Hinweis
• Die optimale Einstellung variiert abhängig von der
Ausgangseinstellung des angeschlossenen externen
Geräts. Schlagen Sie in der Bedienungsanleitung des
externen Geräts nach.
• Wenn die Einstellung geändert wird, ändern sich auch die
Plug and Play-Einstellungen. Informationen über Plug and
Play-kompatible Auflösungen finden Sie in der Liste mit
kompatiblen Signalen (Seiten 120 bis 121).
AUX DVI IN
AUX DVI EDID
AUX DVI-SIGNALPEGEL
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
EDID2 (PC)
AUX SDI IN
SDI-VERBINDUNG
FARBTIEFE
SDI-SIGNALPEGEL
AUTO
AUTO
64-940
3. Wählen Sie mit ▲▼ die
gewünschte Option, und ändern
Sie mit ◄► die Einstellung.
 SDI-VERBINDUNG
Wählen Sie den Single Link-Signaltyp oder den
Dual Link-Signaltyp. Die Einstellung ändert sich
mit jeder Betätigung der Taste wie folgt.
AUTO
SINGLE LINK
DUAL LINK
72 – DEUTSCH
• AUTO:
Wählt die Einstellung automatisch.
• SINGLE LINK:
Legt die Einstellung auf das Single Link-Signal fest.
• DUAL LINK:
Legt die Einstellung auf das Dual Link-Signal fest.
 FARBTIEFE
Wählen Sie die Abstufung für die eingegebenen
Signale. Dies gilt nur, wenn Dual Link RGB
eingespeist wird. Die Einstellung ändert sich mit
jeder Betätigung der Taste wie folgt.
12-bit
Diese Option legt die Position der
Bildschirmanzeige (OSD) fest.
1 (Leinwand oben
links)
9 (Leinwand unten
rechts)
• AUTO:
Wählt automatisch 12-bit oder 10-bit.
• 12-bit:
Legt die Einstellung auf 12-bit fest.
• 10-bit:
Legt die Einstellung auf 10-bit fest.
8 (Leinwand mitte
rechts)
5 (Leinwandmitte)
7 (Leinwand oben
rechts)
 SDI-SIGNALPEGEL
Wählen Sie die Amplitude für die eingespeisten
Signale. Dies gilt nur bei der Einspeisung von
YPBPR und RGB über HD-SDI. Die Einstellung
ändert sich mit jeder Betätigung der Taste wie
folgt.
Bildschirmanzeige-Einstellung
Der Anwender kann die Bildschirmanzeige einstellen.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„BILDSCHIRMEINBLENDUNGEN“ aus.
SCHWARZ
2. Drücken Sie ENTER.
Der Bildschirm „BILDSCHIRMEINBLENDUNGEN“
wird angezeigt.
BILDSCHIRMEINBLENDUNGEN
OSD-POSITION
OSD ANORDNUNG
6 (Leinwand unten
mitte)
 OSD ANORDNUNG
Diese Option legt die Farbe der Bildschirmanzeige
(OSD) fest.
4-1019
• 64-940:
Wählen Sie normalerweise diese Einstellung.
• 4-1019:
Wählen Sie diese Einstellung, wenn grau schwarz
erscheint.
AUX SDI IN
BILDSCHIRMEINBLENDUNGEN
HINTERGRUND
3 (Leinwand unten
links)
4 (Leinwand oben
mitte)
10-bit
64-940
2 (Leinwand Mitte
links)
2
1
3. Wählen Sie mit ▲▼ die
gewünschte Option, und ändern
Sie mit ◄► die Einstellung.
1
2
6
3
5
4
• 1:
Wird in gelb angezeigt.
• 2:
Wird in blau angezeigt.
• 3:
Wird in weiß angezeigt.
• 4:
Wird in grün angezeigt.
• 5:
Wird in rosa angezeigt.
• 6:
Wird in braun angezeigt.
Besondere
Funktionen
AUTO
 OSD-POSITION
 OSD SPEICHER
Mit dieser Option können Sie die Cursorposition
bei Bildschirmmenüs speichern.
AUS
EIN
DEUTSCH – 73
Anzeigeoptions-Einstellungen (Fortsetzung)
 EINGABEFÜHRUNG
Diese Option legt fest, ob der Name des aktuell
ausgewählten Eingangs an der für „OSDPOSITION“ festgelegten Position angezeigt
werden soll.
AUS
EIN
 WARNHINWEIS
Diese Option legt die Anzeige von Warnmeldungen
fest.
AUS
EIN
Mit dieser Option wird die Hintergrundfarbe des
Projektionsbildschirms festgelegt, wenn keine Signale
eingespeist werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„HINTERGRUND“ aus.
SCHWARZ
LOGO3
2. Drücken Sie ◄►, um den
„HINTERGRUND“ umzuschalten.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
SCHWARZ
BLAU
LOGO3
LOGO1
LOGO2
• SCHWARZ:
Der gesamte Projektionsbereich wird schwarz
angezeigt.
• BLAU:
Der gesamte Projektionsbereich wird blau
angezeigt.
• LOGO1:
Das vom Anwender eingestellte Bild wird im
Projektionsbereich projiziert.
• LOGO2:
Das vom Anwender eingestellte Bild wird im
Projektionsbereich projiziert.
• LOGO3:
Das Panasonic-Logo wird projiziert.
Hinweis
• Zur Erstellung der Bilder, die als „LOGO1“ und
„LOGO2“ verwendet werden können, ist eine
besondere Software notwendig. Wenden Sie sich
an Ihren Fachhändler.
74 – DEUTSCH
Mit dieser Funktion können Sie das Startbild
einstellen, das projiziert wird, wenn das Gerät
eingeschaltet wird.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„STARTBILD“ aus.
BILDSCHIRMEINBLENDUNGEN
HINTERGRUND
STARTBILD
SCHWARZ
LOGO3
2. Mit ◄► können Sie zwischen
den Optionen für „STARTBILD“
umschalten.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
Hintergrund
BILDSCHIRMEINBLENDUNGEN
HINTERGRUND
STARTBILD
Einstellen des Startbildes
LOGO3
NONE
LOGO2
LOGO1
• LOGO3:
Das Panasonic-Logo und das DIGITALPROJECTOR-Logo werden angezeigt.
• NONE:
Es wird kein Startbild angezeigt.
• LOGO1:
Das vom Anwender registrierte Bild wird projiziert.
• LOGO2:
Das vom Anwender registrierte Bild wird projiziert.
Hinweis
• Zur Erstellung der Bilder, die als „LOGO1“ und
„LOGO2“ verwendet werden können, ist eine
besondere Software notwendig. Wenden Sie sich
an Ihren Fachhändler.
Projektoreinrichtung
Einstellung der
Projektor-ID
MENU
▲▼◄►
ENTER
Der Projektor verfügt über eine einstellbare IDNummer, mit der mehrere Geräte gleichzeitig oder
getrennt voneinander über eine Fernbedienung
bedient werden können. Die ID wird standardmäßig
auf „ALLE“ gesetzt. Daher muss sie nicht
eingestellt werden, wenn nur ein Projektor
verwendet wird.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„PROJECTOR ID“ aus.
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
PROJECTOR ID
EINSTELLUNG
1/2
ALLE
FRONT-TISCH
2. Wechseln Sie mit ◄► die
Optionen für „PROJECTOR ID“.
DEFAULT
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
ALLE
1
64
2
3. Drücken Sie zwei Mal auf MENU.
MENU
Drücken Sie diese Taste,
um den Bildschirm
HAUPTMENÜ anzuzeigen.
Drücken Sie diese
Tasten, um „PROJEKTOR
EINSTELLUNGEN“
auszuwählen.
Drücken Sie diese
Taste, um das Menü
„PROJEKTOR
EINSTELLUNGEN“
anzuzeigen.
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
• Dadurch wird die Einstellung abgeschlossen,
die Bildschirmanzeige ausgeblendet und das
normale Bild wieder angezeigt.
Hinweis
• Die ID kann auf „ALLE“ oder eine Zahl von „1“ bis
„64“ gesetzt werden.
• Wenn die Projektoren mit einer ID versehen werden,
müssen ihren jeweiligen Fernbedienungen die
entsprechenden IDs zugewiesen werden.
• Wenn die ID eines Projektors auf „ALLE“ gesetzt
wurde, kann er von allen Fernbedienungen und PCs
aus bedient werden.
Wenn mehrere Projektoren verwendet werden, von
denen einige die ID „ALLE“ haben, können diese
nicht unabhängig von den Projektoren mit anderen
IDs bedient werden. Weitere Informationen zur
Einstellung der ID auf der Fernbedienung finden Sie
auf Seite 18.
Besondere
Funktionen
In diesem Menü können Sie viele Einstellungen
am Bild und am Projektor vornehmen.
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
DEUTSCH – 75
Projektoreinrichtung (Fortsetzung)
3. Drücken Sie zwei Mal MENU.
Montagerichtung
Abhängig von der Montageposition des Projektors
kann ein Projektionsschema ausgewählt
werden. Wenn das Bild auf dem Kopf steht oder
spiegelverkehrt angezeigt wird, müssen Sie das
Projektionsschema ändern.
• Sie können die Einstellung ändern, indem
Sie die Bildschirmanzeige mit den Tasten der
Fernbedienung oder auf der Bedienkonsole am
Gerät einblenden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„EINSTELLUNG“ aus.
PROJECTOR ID
EINSTELLUNG
HÖHENLAGE MODUS
ALLE
FRONT-TISCH
EIN
2. Wechseln Sie mit ◄► die
Optionen für „EINSTELLUNG“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
FRONT-TISCH
FRONT-DECKE
RÜCK-DECKE
RÜCK-TISCH
• Die Bildschirmanzeigen werden ausgeblendet
und der normale Bildschirm wird wieder
angezeigt.
Höhenlage modus
Setzen Sie diese Einstellung auf „EIN“, wenn Sie den
Projektor in Höhenlagen von mehr als 1 400 m ü. NN.
verwenden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„HÖHENLAGE MODUS“ aus.
EINSTELLUNG
HÖHENLAGE MODUS
MONTAGERICHTUNG
FRONT-TISCH
EIN
HORIZONTAL
2. Wechseln Sie mit ◄► die
Optionen für „HÖHENLAGE
MODUS“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
AUS
EIN
Bodenaufstellung, Vorderseite
(FRONT-TISCH)
Montagerichtung
Der Lüfter wird in Abhängigkeit vom
Aufstellungswinkel gesteuert.
Deckenaufhängung, Vorderseite
(FRONT-DECKE)
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„MONTAGERICHTUNG“ aus.
HÖHENLAGE MODUS
MONTAGERICHTUNG
LAMPENWAHL
EIN
HORIZONTAL
VIERFACH
2. Wechseln Sie mit
◄► die Optionen für
„MONTAGERICHTUNG“.
Bodenaufstellung, Rückseite
(RÜCK-TISCH)
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
HORIZONTAL
Deckenaufhängung, Rückseite
(RÜCK-DECKE)
76 – DEUTSCH
VERTIKAL
• HORIZONTAL:
Diese Option ist die Standardeinstellung.
• VERTIKAL:
Wählen Sie diese Einstellung, wenn der Projektor in
einem Winkel von mehr als 30°zur Waagerechten
steht.
Lampenwahl
Mit dieser Funktion können Sie die vier Lampen je
nach Umgebungsbedingungen und Nutzung auf eine
von vier Helligkeitsstufen stellen.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„LAMPENWAHL“ aus.
MONTAGERICHTUNG
LAMPENWAHL
LAMPENWECHSEL
HORIZONTAL
VIERFACH
AUS
2. Wechseln Sie mit ◄► die
Optionen für „LAMPENWAHL“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
• „L1/L3/L4“: Drei Lampen werden verwendet.
(Lampe 1, 3 und 4 haben Vorrang.)
• „L2/L3/L4“: Drei Lampen werden verwendet.
(Lampe 2, 3 und 4 haben Vorrang.)
• „EINZELN“: Eine der Lampen wird verwendet.
(Es wird automatisch die Lampe mit der kürzesten
Betriebszeit ausgewählt.)
• „DOPPEL“: Zwei Lampen werden verwendet.
(Es werden automatisch die Lampen mit der
kürzesten Betriebszeit aus den Lampen 1 und 4
oder 2 und 3 ausgewählt.)
• „DREIFACH“: Drei Lampen werden verwendet.
(Es werden automatisch die Lampen mit der
kürzesten Betriebszeit ausgewählt.)
3. Drücken Sie ENTER.
VIERFACH
DOPPEL
L1
EINZELN
L2
L2/L3/L4
L3
L1/L3/L4
L4
L1/L2/L4
L1/L4
L1/L2/L3
L2/L3
• „VIERFACH“: Vier Lampen werden verwendet.
• „L1“: Eine Lampe wird verwendet.
(Lampe 1 hat Vorrang.)
• „L2“: Eine Lampe wird verwendet.
(Lampe 2 hat Vorrang.)
• „L3“: Eine Lampe wird verwendet.
(Lampe 3 hat Vorrang.)
• „L4“: Eine Lampe wird verwendet.
(Lampe 4 hat Vorrang.)
• „L1/L4“: Zwei Lampen werden verwendet.
(Lampe 1 und 4 haben Vorrang.)
• „L2/L3“: Zwei Lampen werden verwendet.
(Lampe 2 und 3 haben Vorrang.)
• „L1/L2/L3“: Drei Lampen werden verwendet.
(Lampe 1, 2 und 3 haben Vorrang.)
• „L1/L2/L4“: Drei Lampen werden verwendet.
(Lampe 1, 2 und 4 haben Vorrang.)
• Bei allen Einstellungen außer „Vierfach“ wird jede
Lampe, die defekt ist oder deren Betriebszeit 2
000 Stunden übersteigt, ausgeschaltet, und es
wird eine der anderen Lampen verwendet. Wenn
„Vierfach“ ausgewählt wird, wird jede Lampe, die
defekt ist oder deren Betriebszeit 2 000 Stunden
übersteigt, abgeschaltet und nur die Lampen,
deren Betriebszeit unter 2 000 Stunden liegt,
verwendet. Wenn die Betriebszeit aller Lampen
2 000 Stunden übersteigt, schaltet der Projektor in
den Bereitschaftsmodus.
• Lampen, die nicht verwendet werden, sollten
dennoch im Projektor verbleiben.
• Wenn die Lampe ausgetauscht werden muss, ist
die Anzahl der verwendeten Lampen größer als die
angegebene Anzahl, um einen Luminanzabfall zu
vermeiden.
• Die Zeichen im Lampenwahlmenü werden grün,
wenn sie ausgewählt werden. Außerdem blinken
die Zeichen unter Umständen je nach Zustand der
Lampen.
Gelb: Beim Einschalten einer oder mehrerer
Lampen ist ein Fehler aufgetreten
Weiß: Nicht ausgewählte Option
Rot:
Bleuchtungsfehler an einer Lampe
Besondere
Funktionen
Hinweis
DREIFACH
DEUTSCH – 77
Projektoreinrichtung (Fortsetzung)
2. Drücken Sie ENTER.
Lampenwechsel
• Der Bildschirm „RS-232C“ wird angezeigt.
Wenn der Projektor durchgehend für mehr als 24
Stunden verwendet wird, kann diese Einstellung
verwendet werden, um die aktiven Lampen
automatisch umzuschalten, um die Abnutzung
der Lampen zu verringern, die durch den
ununterbrochenen Gebrauch entstehen kann.
• „LAMPENWECHSEL“ wird nur dann aktiviert, wenn
die Lampenwahl „EINZELN“ (1 Lampe), „DOPPEL“
(2 Lampen), „DREIFACH“ (3 Lampen) oder
„VIERFACH“ (4 Lampen) ist.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„LAMPENWECHSEL“ aus.
LAMPENWAHL
LAMPENWECHSEL
RS-232C
VIERFACH
AUS
• Das Zeitintervall für den Lampenwechsel
ändert sich entsprechend dem untenstehenden
Diagramm jedes Mal, wenn ◄► gedrückt wird.
00:00
(Einheiten von 1 Stunde)
23:00
01:00
• Bei Lampenwahl „EINZELN“ oder „DOPPEL“
wechseln die Lampen zur festgelegten Zeit.
• Bei Lampenwahl „DREIFACH“ wechseln die
Lampen insgesamt drei Mal in Intervallen von zwei
Stunden beginnend zum festgelegten Zeitpunkt;
der vorherige Betriebszustand bleibt anschließend
erhalten, bis der nächste festgelegte Zeitpunkt
erreicht wird.
• Bei Lampenwahl „VIERFACH“ leuchten drei Lampen
ab dem festgelegten Zeitpunkt und wechseln ab
diesem Zeitpunkt insgesamt vier Mal in Intervallen
von zwei Stunden. Danach leuchten vier Lampen
für acht Stunden nach dem festgelegten Zeitpunkt;
wenn anschließend der nächste festgelegte
Zeitpunkt erreicht wird, tritt wieder der Wechsel
zwischen drei Lampen ein.
• Es wird die regionale Zeit verwendet. (S. 81)
Einstellung von RS-232C
Mit dieser Einstellung werden
Kommunikationsparameter für den Projektor
festgelegt. (S. 104)
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„RS-232C“.
78 – DEUTSCH
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
RS-422
5. Wählen Sie mit ▲▼ die
Kommunikationsbedingungen aus.
6. Bestätigen Sie die Auswahl mit ◄►.
7. Drücken Sie MENU drei Mal.
• Die Bildschirmmenüs werden ausgeblendet
und die normale Anzeige wird eingeblendet.
Remote2 modus
Hinweis
LAMPENWECHSEL
RS-232C
REMOTE2 MODUS
RS-232C
9600
NONE
9600
NONE
EIN
MASTER
EIN
3. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„SERIAL IN“ aus.
4. Wechseln Sie mit ◄► die
Optionen für „SERIAL IN“.
RS-232C
2. Wechseln Sie mit
◄► die Optionen für
„LAMPENWECHSEL“.
AUS
RS-232C
SERIAL IN
(IN)BAUDRATE
(IN)PARITÄT
(OUT)BAUDRATE
(OUT)PARITÄT
RÜCKANTWORT (ID ALLE)
GRUPPE
RÜCKANTWORT (ID GRUPPE)
AUS
STANDARD
Mit dieser Einstellung wird der Anschluss REMOTE2
eingestellt. (S. 108)
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„REMOTE2 MODUS“.
RS-232C
REMOTE2 MODUS
STATUS
STANDARD
2. Wechseln Sie mit ◄► die Optionen
für „REMOTE2 MODUS“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
STANDARD
ANWENDER
• STANDARD:
Die Stiftzuweisung des Anschlusses REMOTE2
wird als Standardeinstellung für den Projektor
verwendet. (S. 108)
• ANWENDER:
Hiermit können Sie über den Anschluss REMOTE2
ein optionales Eingabemodul oder die Einstellungen
für den REMOTE2-Anschluss ändern. Jede
Einstellung, die Sie für die Stifte 2 bis 8 vornehmen,
wird übernommen, sobald Sie die Taste ENTER
drücken.
Zeigt den Status des Projektors an.
1. Wählen Sie mit ▲▼ „STATUS“
aus.
REMOTE2 MODUS
STATUS
LUFTFILTER REINIGUNG
STANDARD
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „STATUS“ wird angezeigt.
STATUS
EINGABE
NAME
SIGNAL FREQUENZ
BETRIEBSSTUNDEN
LAMPE 1
LAMPE 2
LAMPE 3
LAMPE 4
RAUMTEMPERATUR
OPTIK-MODUL TEMPERATUR
LAMPENUMGEBUNGSTEMP.
REMOTE 2 STATUS
1/3
RGB2
XGA60-A399999
48.36kHz/59.99Hz
76h
341h / ON /
334h / ON /
342h / ON /
97h / ON /
31°C/87°F
27°C/80°F
31°C/87°F
INAKTIV
3. Gehen Sie mit ◄► zur nächsten
Seite.
STATUS
PROJEKTOR MODEL
SERIEN NUMMER
HAUPTPROZESSOR
SUB PROZ. VERSION
NETZWERK VERSION
2/3
DW100
SWXXXXX
1.00
1.00
1.00
4. Gehen Sie mit ◄► zur nächsten
Seite.
STATUS
EINSCHALT ZAEHLER
EINSCHALTUNGEN
LAMPE 1 EINSCHALT.
LAMPE 2 EINSCHALT.
LAMPE 3 EINSCHALT.
LAMPE 4 EINSCHALT.
SHUTTER
LUFTFILTER REINIGUNG
AUX
ANZAHL DER REG.SIGN.
WECHSELSPANNUNG
3/3
8
362
363
366
116
6( 0)
1( 0)
MD77SD1:SN
0/96
NORMAL
• EINGABE:
Zeigt den Eingangs-Auswahlstatus an.
• NAME:
Zeigt den Eingangs-Signalnamen an.
• SIGNAL FREQUENZ:
Zeigt die Frequenz des Eingangssignals an.
• BETRIEBSSTUNDEN:
Zeigt die Laufzeit des Projektors an.
• LAMPE 1:
Zeigt die Beleuchtungszeit von LAMPE1 an.
• LAMPE 2:
Zeigt die Beleuchtungszeit von LAMPE2 an.
• LAMPE 3:
Zeigt die Beleuchtungszeit von LAMPE3 an.
• LAMPE 4:
Zeigt die Beleuchtungszeit von LAMPE4 an.
• RAUMTEMPERATUR:
Zeigt die Temperatur der zugeführten Luft des
Projektors an.
• OPTIK-MODUL TEMPERATUR:
Zeigt die Temperatur im Projektor an.
• LAMPENUMGEBUNGSTEMP.:
Zeigt die Temperatur im Bereich der Lampe des
Projektors an.
• REMOTE 2 STATUS:
Zeigt den Steuerungsstatus von REMOTE2 an.
• PROJEKTOR MODEL:
Zeigt den Projektortyp an.
• SERIEN NUMMER:
Zeigt die Seriennummer des Projektors an.
• HAUPTPROZESSOR:
Zeigt die Firmware-Hauptversion der
Projektoreinheit an.
• SUB PROZ. VERSION:
Zeigt die Firmware-Unterversion der
Projektoreinheit an.
• NETZWERK VERSION:
Zeigt die Netzwerkversion der Projektoreinheit an.
• EINSCHALT ZAEHLER:
EINSCHALTUNGEN:
Zeigt an, wie häufig das Gerät eingeschaltet wurde.
LAMPE 1 EINSCHALT.:
Zeigt an, wie häufig LAMPE1 eingeschaltet war.
LAMPE 2 EINSCHALT.:
Zeigt an, wie häufig LAMPE2 eingeschaltet war.
LAMPE 3 EINSCHALT.:
Zeigt an, wie häufig LAMPE3 eingeschaltet war.
LAMPE 4 EINSCHALT.:
Zeigt an, wie häufig LAMPE4 eingeschaltet war.
SHUTTER:
Zeigt an, wie häufig die Shutter-Funktion
verwendet wurde.
LUFTFILTER REINIGUNG:
Zeigt an, wie häufig der Luftfilter gereinigt wurde.
• AUX:
Zeigt den Namen des in das Eingabemodul
eingefügten optionalen Eingabemoduls an.
• ANZAHL DER REG.SIGN.:
Zeigt die Anzahl der registrierten Signale an.
• WECHSELSPANNUNG:
Zeigt den Zustand der AC-Spannung an.
Besondere
Funktionen
Status
Reinigung des Luftfilters
Diese Funktion kann zur Einstellung der
Luftfilterreinigung verwendet werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„LUFTFILTER REINIGUNG“ aus.
STATUS
LUFTFILTER REINIGUNG
AUTO POW.OFF
INAKTIV
DEUTSCH – 79
Projektoreinrichtung (Fortsetzung)
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „LUFTFILTER REINIGUNG“ wird
angezeigt.
• Sie können die automatische Startzeit für
die Reinigung („STARTZEIT“) festlegen
sowie die Reinigung sofort ausführen lassen
(„AUSFÜHREN“).
LUFTFILTER REINIGUNG
STARTZEIT
AUSFÜHREN
46 Stunden verstrichen
22 Stunden verstrichen
Eingestellte Zeit
Eingestellte Zeit
• Wählen Sie „STARTZEIT“ aus und legen Sie
dann die Startzeit für die Ausführung der
automatischen Reinigung fest.
• Wenn die Reinigung sofort ausgeführt werden
soll, wählen Sie „AUSFÜHREN“ aus und
drücken Sie dann ENTER.
4. Wechseln Sie mit ◄► die
Einstellung für „STARTZEIT“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
23:50
(in Einheiten von 10 Minuten)
• Die Standardeinstellung ist „00:00“
(Mitternacht).
Beispiel: Bei Standardeinstellung beginnt die
automatische Reinigung um 00:00 Uhr,
sofern der Projektor im Projektionsmodus
ist. Wenn die Startzeit auf 7:00 Uhr
eingestellt ist, beginnt die automatische
Reinigung zu dieser Zeit, sofern der
Projektor im Projektionsmodus ist.
Hinweis
• Verunreinigungen wie beispielsweise Öl und Teer
von Zigaretten können mit der Luftfilterreinigung
nicht beseitigt werden.
• Die Überwachung des Luftfilters (LUFTFILTER
REINIGUNG) leuchtet blau, wenn der Filter gereinigt
wird. Wenn ein Problem mit dem Luftfilter auftritt,
leuchtet die Überwachungsanzeige des Luftfilters
(LUFTFILTER REINIGUNG) rot.
• Die Reinigug dauert etwa 30 bis 40 Sekunden.
• Die eingestellte zeit versteht sich als Ortszeit. (S. 81)
• Wenn der Projektor beim Erreichen der eingestellten
Zeit nicht im Projektionsmodus ist, wird die
automatische Reinigung nicht ausgeführt.
• Die automatische Reinigung wird nicht
ausgeführt, wenn nach der letzten Ausführung der
(automatischen oder veranlassten) Reinigung nocht
nicht 24 Stunden verstrichen sind.
Automatische Veranlasste
Reinigung
Reinigung
(Keine Reinigug)
Automatische
Reinigung
• Wenn die Zeit so eingestellt wird, dass sie inerhalb
von 24 Stunden nach der letzten Reinigung
nach liegt, so wird die automatische Reinigung
nicht beim nächsten Mal ausgeführt, wenn die
eingestellte Zeit erreicht wird. Stattdessen wird die
Reinigung ausgeführt, wenn die eingestellte Zeit am
darauffolgenden Tag erreicht wird.
Beispiel: Wenn die Reinigung um 10:00 Uhr
ausgeführt wurde und die eingestellte Zeit
auf 20:00 Uhr geändert wird, so wird die
automatische Reinigung um 20:00 Uhr am
folgenden Tag ausgeführt.
34 Stunden verstrichen
10 Stunden verstrichen
Eingestellte Zeit
Eingestellte Zeit
Automatische
Reinigung
(Keine Reinigung)
Eingestellte Zeit
Automatische
Reinigung
Zeit zurücksetzen
• Wenn der Projektor eingeschaltet wird, wird die
automatische Reinigung sofort ausgeführt, wenn
nach der letzten Reinigung mehr als 24 Stunden
verstrichen sind.
Automatische Abschaltung
Der Projektor kann so eingestellt werden, dass er
automatisch in den Bereitschaftsmodus wechselt,
wenn vor Ablauf der festgelegten Zeit kein Signal
empfangen wird.
1. Wählen Sie mit ▲▼ „AUTO POW.
OFF“ aus.
LUFTFILTER REINIGUNG
AUTO POW.OFF
FUNC1
INAKTIV
2. Wechseln Sie mit ◄► die
Optionen für „AUTO POW.OFF“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
INAKTIV
90MIN.
80 – DEUTSCH
Eingestellte Zeit
00:00
3. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„STARTZEIT“ aus.
00:00
Beispiel: Wenn als Zeit 7:00 Uhr eingestellt ist und
um 9:00 Uhr eine Reinigung veranlasst wird,
so wird die automatische Reinigung am
folgenden Tag um 7:00 Uhr nicht ausgeführt.
45MIN.
60MIN.
75MIN.
3. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„ZEITZONE“ aus.
Einstellen von FUNC1
Auf der Fernbedienung kann die Funktion der Taste
„FUNC 1“ festgelegt werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ „FUNC1“ aus.
INAKTIV
6. Drücken Sie ENTER.
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „UHR EINSTELLEN“ wird angezeigt.
Der Bildschirm „FUNC1“ wird angezeigt.
FUNC1
INAKTIV
C BILD IM BILD
3. Wählen Sie mit▲▼eine Funktion
aus.
• INAKTIV:
Deaktiviert die Taste FUNC1.
• BILD IM BILD:
Ermöglicht die Einstellung von B-IN-B auf
„AUS“, „ANWENDER1“, „ANWENDER2“ oder
„ANWENDER3“. (S. 83-84)
• VOREINSTELLUNG :
Die Signaleinstellung kann umgeschaltet werden.
(S. 44-45)
• SYSTEM AUSWAHL:
Die Systemauswahl kann umgeschaltet werden.
(S. 56-57)
• STANDBILD:
Ermöglicht ein Umschalten in den Standbildmodus,
wenn das Video vorübergehend angehalten werden
soll.
4. Drücken Sie ENTER.
Einstellen von Datum und Uhrzeit
Mit dieser Funktion können Sie die Zeitzone, das
aktuelle Datum und die Uhrzeit auf der internen Uhr
des Projektors einstellen.
1. Wählen Sie mit ▲▼ „DATUM
UND UHRZEIT“ aus.
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
DATUM UND UHRZEIT
ALLE BENUTZERDATEN SICHERN
UHR EINSTELLEN
JAHR
MONAT
TAG
STUNDE
MINUTE
AUSFÜHREN
2008
2
2
13
15
7. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
aus, die eingestellt werden soll,
und stellen Sie dann mit ◄► die
regionale Zeit ein.
8. Wählen Sie mit ▲▼
„AUSFÜHREN“ aus und drücken
Sie dann ENTER.
• Damit wird die Einstellung der Uhrzeit
abgeschlossen.
Alle Benutzerdaten speichern
Speichert verschiedene Einstellungswerte zur
Sicherung im internen Projektorspeicher.
1. Wählen Sie mit ▲▼ „ALLE
BENUTZERDATEN SICHERN“
aus.
DATUM UND UHRZEIT
ALLE BENUTZERDATEN SICHERN
ALLE BENUTZERDATEN LADEN
2. Drücken Sie ENTER.
2/2
• Der Bildschirm „SICHERHEITS PASSWORT“
wird angezeigt.
SICHERHEITS PASSWORT
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „DATUM UND UHRZEIT“ wird
angezeigt.
DATUM UND UHRZEIT
ZEITZONE
UHR EINSTELLEN
ORTS DATUM
ORTSZEIT
5. Wählen Sie mit ▲▼ „UHR
EINSTELLEN“ aus.
Besondere
Funktionen
LUFTFILTER REINIGUNG
AUTO POW.OFF
FUNC1
4. Mit ◄► können Sie die
„ZEITZONE“ wechseln.
09:00
2008/01/01
12:34:56
3. Geben Sie das Passwort ein,
das als Sicherheitspasswort im
Sicherheitsmenü festgelegt wurde.
• Ein Bestätigungsbildschirm wird angezeigt.
ALLE BENUTZERDATEN SICHERN ?
AUSFÜHREN
ENTER
SICHERE DATEN
ABBRECHEN
ÄNDERN
AUSFÜHREN
DEUTSCH – 81
Projektoreinrichtung (Fortsetzung)
4. Wählen Sie mit ◄►
„AUSFÜHREN“ aus und drücken
Sie dann ENTER.
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „SICHERHEITS PASSWORT“
wird angezeigt.
SICHERHEITS PASSWORT
Hinweis
• „NETZWERK/E-MAIL“ und „LOGO BILD“ werden
nicht gespeichert.
Alle Benutzerdaten laden
Lädt verschiedene Einstellungswerte, die zur Sicherung im
internen Projektorspeicher gespeichert wurden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ „ALLE
BENUTZERDATEN LADEN“ aus.
ALLE BENUTZERDATEN SICHERN
ALLE BENUTZERDATEN LADEN
INITIALISIEREN
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „SICHERHEITS PASSWORT“
wird angezeigt.
SICHERHEITS PASSWORT
3. Geben Sie das Passwort ein,
das als Sicherheitspasswort im
Sicherheitsmenü festgelegt wurde.
• Ein Bestätigungsbildschirm wird angezeigt.
ALLE BENUTZERDATEN LADEN ?
SICHERE DATEN
NACH DEM LADEN DER DATEN WIRD
DAS GERÄT AUTOM. ABGESCHALTET. WARTEN
SIE BIS SICH DER LÜFTER ABSCHALTET, BEVOR
SIE DAS GERÄT ERNEUT IN BETRIEB NEHMEN
AUSFÜHREN
ENTER
ABBRECHEN
ÄNDERN
AUSFÜHREN
4. Wählen Sie mit ◄►
„AUSFÜHREN“ aus und drücken
Sie dann ENTER.
3. Geben Sie das Passwort ein,
das als Sicherheitspasswort im
Sicherheitsmenü festgelegt wurde.
• Der Bildschirm „INITIALISIEREN“ wird angezeigt.
INITIALISIEREN
ALLE BENUTZERDATEN
EINGANGSSIGNAL
NETZWERK/E-MAIL
LOGO BILD
• ALLE BENUTZERDATEN:
Für die Verwendung durch das Fachpersonal bestimmt. Alle
Einstellungswerte einschließlich „EEINGANGSSIGNAL“,
„NETZWERK/E-MAIL“ und „LOGO BILD“ werden auf ihre
werkseitigen Standardwerte zurückgesetzt. Sie müssen
das Gerät neu starten, um die Initialisierung von ALLE
BENUTZERDATEN abzuschließen.
• EINGANGSSIGNAL:
Alle Einstellungswerte, die für die einzelnen
Eingangssignale gespeichert wurden, werden
gelöscht. Wenn lediglich einige der erfassten Signale
gelöscht werden sollen, führen Sie die Schritte aus,
die im Abschnitt „Löschung von Daten erfasster
Signale“ beschrieben sind. (S. 44)
• NETZWERK/E-MAIL:
Setzt „NETZWERK/E-MAIL“ auf seinen
werkseitigen Standardwert zurück.
• LOGO BILD:
Die Einstellungen der für LOGO1 und LOGO2
erfassten Bilder werden auf die werkseitigen
Standardbilder zurückgesetzt. (S. 74)
4. Wählen Sie mit ▲▼ den
gewünschten Initialisierungseintrag
aus und drücken Sie dann ENTER.
• Ein Bestätigungsbildschirm wird angezeigt.
NETZWERK/E-MAIL INITIALISIEREN ?
SICHERE DATEN
Hinweis
• Bei dieser Ausführung geht der Projektor
in den Bereitschaftsmodus über, damit die
Einstellungswerte reflektiert werden.
AUSFÜHREN
ENTER
Initialisieren
Die verschiedenen Einstellungswerte werden auf ihre
werkseitigen Standardeinstellungen zurückgesetzt.
1. Wählen Sie mit ▲▼
„INITIALISIEREN“ aus.
ALLE BENUTZERDATEN LADEN
INITIALISIEREN
SERVICE PASSWORT
82 – DEUTSCH
ABBRECHEN
ÄNDERN
EINGABE
5. Wählen Sie mit ◄►
„AUSFÜHREN“ aus und drücken
Sie dann ENTER.
Service passwort
Diese Funktion wird vom Wartungspersonal verwendet.
BILD IM BILD
Verwendung der Funktion B-IN-B
Durch die Einblendung eines separaten
Teilbildschirms auf dem Hauptbildschirm können zwei
Videos gleichzeitig projiziert werden.
1. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „BILD IM BILD“ wird angezeigt.
MENU
BILD IM BILD
BILD IM BILD MODUS
▲▼◄►
ENTER
AUS
2. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„BILD IM BILD“ aus.
BILD IM BILD MODUS
AUS
C ANWENDER1
ANWENDER2
ANWENDER3
3. Wählen Sie mit▲▼eine Funktion aus.
• AUS:
Die Funktion B-IN-B wird nicht verwendet.
• ANWENDER1, ANWENDER2, ANWENDER3:
Die Funktion B-IN-B wird in Verbindung mit den
Einstellungen verwendet, die unter „Einstellung
der Funktion B-IN-B“ festgelegt wurden.
4. Drücken Sie ENTER.
MENU
Drücken Sie diese Taste,
um den Bildschirm
HAUPTMENÜ anzuzeigen.
Drücken Sie diese Tasten,
um „BILD IM BILD“
auszuwählen.
Drücken Sie diese Taste,
um das Menü „BILD IM
BILD“ anzuzeigen.
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
Einstellung der Funktion B-IN-B
Die Einstellungen der Funktion B-IN-B können unter
„ANWENDER1“, „ANWENDER2“ und „ANWENDER3“
gespeichert werden.
1. Weitere Informationen finden
Sie unter „Verwendung der
Funktion B-IN-B“. Treffen Sie
anschließend eine Auswahl aus
„ANWENDER1“, „ANWENDER2“
und „ANWENDER3“.
Besondere
Funktionen
Mit dieser Option können Sie die Funktion BILD
IM BILD einstellen.
• Die Einstellungen der für „BILD IM BILD MODUS“
ausgewählten Benutzerdaten werden angezeigt.
BILD IM BILD
BILD IM BILD MODUS
HAUPTFENSTER
GRÖSSE
POSITION
NEBENFENSTER
GRÖSSE
POSITION
FRAME LOCK
TYPE
ANWENDER1
VIDEO
RGB2
HAUPTFENSTER
NEBENFENSTER
2. Wählen Sie mit ▲▼ den
gewünschten Einstellungspunkt
aus und drücken Sie ENTER.
• Das Untermenü für den ausgewählten Eintrag
wird angezeigt.
DEUTSCH – 83
BILD IM BILD (Fortsetzung)
• HAUPTFENSTER:
Der Eingang für das Hauptfenster wird angezeigt.
Wählen Sie mit ▲▼ eine Option aus und drücken
Sie ENTER, um zu der Option zu wechseln.
GRÖSSE: Die Größe des Hauptfensters kann
zwischen 10 % und 100 % betragen.
POSITION: Die Anzeigeposition des Hauptfensters
auf der Leinwand kann festgelegt werden.
• NEBENFENSTER:
Der Eingang für das Nebenfenster wird angezeigt.
Wählen Sie mit ▲▼ eine Option aus und drücken
Sie ENTER, um zu der Option zu wechseln.
GRÖSSE: Die Größe des Nebenfensters kann
zwischen 10 % und 100 % betragen.
POSITION: Die Anzeigeposition des Nebenfensters
auf der Leinwand kann festgelegt werden.
• FRAME LOCK:
Mit dieser Option kann ausgewählt werden, auf
welches Fenster Frame Lock angewendet werden
soll. Mit den Schaltflächen ◄► können Sie
zwischen Fenstern wechseln.
„HAUPTFENSTER“: Frame Lock wird für die
Eingangssignale des Hauptfensters festgelegt.
„NEBENFENSTER“: Frame Lock wird für die
Eingangssignale des Nebenfensters festgelegt.
• TYPE:
Mit dieser Option kann das Fenster festgelegt
werden, dass im Vordergrund angezeigt werden
soll, wenn sich zwei Fenster überschneiden. Mit
den Schaltflächen ◄► können Sie zwischen
Fenstern wechseln.
„HAUPTFENSTER“: Das Hauptfenster wird im
Vordergrund angezeigt.
„NEBENFENSTER“: Das Nebenfenster wird im
Vordergrund angezeigt.
Hinweis
• Bei manchen Signalen und Eingängen steht B-IN-B
nicht zur Verfügung. Weitere Informationen finden
Sie unter „B-IN-B-Liste“. (S. 122)
• Die Einstellungswerte des Hauptfensters, wie
z. B. Bildmodus, Gamma oder Farbton, werden
übernommen.
• Wenn die B-IN-B-Funktion aktiviert wurde, können
Sie die Größe und Position von Haupt- und
Nebenfenster auf dem normalen Bildschirm (wenn
das Menü ausgeblendet ist) mit den Tasten ◄►
ändern.
84 – DEUTSCH
Anzeige des internen Testbildes
Testbild
Die Auswirkungen der Einstellungen am Bild, an der
Qualität, der Position, der Größe des Bildes und an
anderen Faktoren zeigen sich bei Testbildern nicht.
Blenden Sie das Eingangssignal ein, bevor Sie diese
Einstellungen vornehmen.
MENU
▲▼◄►
ENTER
1. Mit ◄► können Sie durch
die verschiedenen Testbilder
schalten.
 Angezeigte interne Testbilder
Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
Menübildschirm
+
Scharfstellen
Menübildschirm
+
Farbstreifen
MENU
Drücken Sie diese Taste,
um den Bildschirm
HAUPTMENÜ anzuzeigen.
Drücken Sie diese Tasten,
um „TESTBILDER“
auszuwählen.
Drücken Sie diese Taste,
um „TESTBILDER“
anzuzeigen.
Menübildschirm
+
Weiß
Menübildschirm
+
Schwarz
Menübildschirm
+
Fenster (Umkehrung)
Menübildschirm
+
Fenster
Menübildschirm
+
Markierung
Menübildschirm
+
Markierung (Umkehrung)
Besondere
Funktionen
Der Projektor verfügt über acht verschiedene
Testbilder, mit denen der Zustand des Geräts
geprüft werden kann.
Menübildschirm
+
Eingangsbildschirm
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
DEUTSCH – 85
Einrichten der Sicherheitseinstellungen
Anzeige des
Sicherheitsbildschirms
Wenn der Sicherheitsbildschirm angezeigt
wird, können Passwort- und Texteinstellungen
vorgenommen werden.
 Bei der ersten Verwendung
MENU
▲▼◄►
ENTER
1. Drücken Sie ▲, ►, ▼, ◄, ▲, ►,
▼ und ◄ in dieser Reihenfolge.
 Wenn das voreingestellte Passwort
geändert wurde
Geben Sie das neue Passwort
ein.
SICHERHEITS PASSWORT
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „SICHERHEIT“ wird angezeigt.
Hinweis
• Bei der Eingabe des Passwortes werden statt
den tatsächlichen Zeichen des Passwortes nur
Sternchen (*) angezeigt.
Die Sicherheitsfunktion des Gerätes dient
dazu, den Eingabebildschirm für das Passwort
aufzurufen oder die URL des Unternehmens unter
den projizierten Bildern anzuzeigen.
MENU
Drücken Sie diese Taste,
um den Bildschirm
HAUPTMENÜ anzuzeigen.
Drücken Sie diese Tasten,
um „SICHERHEIT“
auszuwählen.
Drücken Sie diese
Taste, um das Menü
„SICHERHEIT“
anzuzeigen.
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
86 – DEUTSCH
Festlegung des
Sicherheitspassworts
Der Bildschirm „SICHERHEITS PASSWORT“ kann
angezeigt werden, wenn das Gerät eingeschaltet
wurde.
Wenn nicht das richtige Passwort eingegeben wird,
können nur die Tasten POWER STANDBY ( ) und
SHUTTER bedient und das Objektiv eingestellt
werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„SICHERHEITS PASSWORT“ aus.
SICHERHEIT
SICHERHEITS PASSWORT
SICHERHEITS PASSWORT ÄNDERN
AUS
2. Wechseln Sie mit ◄► die Optionen
für „SICHERHEITS PASSWORT“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
AUS
EIN
• EIN:
Die Passworteingabe wird aktiviert.
• AUS:
Die Passworteingabe wird deaktiviert.
Änderung des
Sicherheitspassworts
Das Passwort kann geändert werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„SICHERHEITS PASSWORT
ÄNDERN“ aus.
SICHERHEITS PASSWORT
SICHERHEITS PASSWORT ÄNDERN
ANZEIGETEXT
AUS
AUS
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „SICHERHEITS PASSWORT
ÄNDERN“ wird angezeigt.
SICHERHEITS PASSWORT ÄNDERN
NEU
BESTÄTIG
• AUS:
Die Textanzeige wird deaktiviert.
• TEXT:
Die Textanzeige wird aktiviert.
• LOGO1:
Das vom Anwender registrierte Bild wird projiziert.
• LOGO2:
Das vom Anwender registrierte Bild wird projiziert.
• LOGO3:
Das Panasonic-Logo wird projiziert.
Hinweis
• Zur Erstellung der Bilder, die als „LOGO1“ und
„LOGO2“ verwendet werden können, ist eine
besondere Software notwendig. Wenden Sie sich
an Ihren Fachhändler.
Änderung des Texts
3. Drücken Sie ▲▼◄►, um das
Passwort festzulegen.
• Das Passwort kann aus bis zu acht Tasten
bestehen.
4. Drücken Sie ENTER.
5. Geben Sie das Passwort zur
Bestätigung erneut ein.
6. Drücken Sie ENTER.
Wenn die „ANZEIGETEXT“ aktiviert ist, kann der
angezeigt Text geändert werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„TEXTWECHSEL“ aus.
ANZEIGETEXT
TEXTWECHSEL
BEDIENELEMENT EINSTELLUNG
AUS
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „TEXTWECHSEL“ wird
angezeigt.
Hinweis
A B C D E F G H I J K L M N O
P Q R S T U V W X Y Z ; : , .
a b c d e f g h i j k l m n o
Einstellen des Texts
p q r s t u v w x y z / + - *
Der eingestellte Text kann während der Projektion der
Bilder dauerhaft angezeigt werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼
„ANZEIGETEXT“ aus.
SICHERHEITS PASSWORT ÄNDERN
ANZEIGETEXT
TEXTWECHSEL
WÄHLEN
AUS
2. Mit ◄► können Sie
zwischen den Optionen von
„ANZEIGETEXT“ umschalten.
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
<
>
BS
OK
_ @ [ ]
CANCEL
Besondere
Funktionen
TEXTWECHSEL
• Bei der Eingabe des Passwortes werden statt
den tatsächlichen Zeichen des Passwortes nur
Sternchen (*) angezeigt.
3. Gehen Sie mit ◄► an die
entsprechende Textstelle und
wählen Sie mit ▲▼ die Zeichen
aus.
4. Drücken Sie ENTER.
• Der Text wird nun geändert.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
AUS
TEXT
LOGO3
LOGO1
LOGO2
DEUTSCH – 87
Einrichten der Sicherheitseinstellungen (Fortsetzung)
5. Wählen Sie mit ▲▼ „AKTIV“
oder „INAKTIV“ aus und drücken
Sie dann ENTER.
Einrichtung der
Steuerungseinheit
Die Steuerung über die Fernbedienung und die
Bedienelemente des Geräts kann eingeschränkt
werden.
1. Wählen Sie mit ▲▼
„BEDIENELEMENT
EINSTELLUNG“ aus.
ANZEIGETEXT
TEXTWECHSEL
BEDIENELEMENT EINSTELLUNG
AUS
• Der Bildschirm „BEDIENELEMENT
EINSTELLUNG“ wird angezeigt.
BEDIENELEMENT EINSTELLUNG
BEDIENFELD
FERNBEDIENUNG
3. Wählen Sie mit ◄► die
„BEDIENFELD“ oder die
„FERNBEDIENUNG“ aus.
• BEDIENFELD:
Sie können die Steuerung über die
Bedienelemente des Geräts einschränken.
• AKTIV:
Ermöglicht die Steuerung über die
Bedienelemente des Geräts.
• INAKTIV:
Verhindert die Steuerung über die
Bedienelemente des Geräts.
• FERNBEDIENUNG:
Sie können die Steuerung über die
Fernbedienung einschränken.
• AKTIV:
Ermöglicht die Steuerung über die
Fernbedienung.
• INAKTIV:
Verhindert die Steuerung über die
Fernbedienung.
4. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „BEDIENFELD“ oder
„FERNBEDIENUNG“ wird angezeigt.
88 – DEUTSCH
SICHER ?
AUSFÜHREN
ENTER
2. Drücken Sie ENTER.
BEDIENFELD
C AKTIV
INAKTIV
• Ein Bestätigungsbildschirm wird angezeigt.
ABBRECHEN
ÄNDERN
AUSFÜHREN
6. Wählen Sie mit ◄►
„AUSFÜHREN“ und drücken Sie
ENTER.
Hinweis
• Wenn eine Einstellung reflektiert wird, wird das
Bildschirmmenü ausgeblendet. Wenn Sie das Gerät
weiter bedienen möchten, rufen Sie das Hauptmenü
mit der Taste MENU auf.
• Wenn bei der Einstellung „AKTIV“ versucht wird,
den Projektor über die Fernbedienung oder die
Bedienelemente des Geräts zu steuern, wird der
Bildschirm für das Sicherheitspasswort angezeigt.
Geben Sie zur Änderung einer Einstellung
das Sicherheitspasswort ein und ändern Sie
die Bedieneinstellung. Der Bildschirm für das
Sicherheitspasswort wird ausgeblendet, wenn die
Taste MENU gedrückt wird oder 10 Sekunden lang
kein Bedienvorgang erfolgt ist.
Verwendung der Netzwerkfunktion
Netzbereitschaft
Wenn sich der Projektor im Bereitschaftsmodus
befindet, können Sie den Projektor über einen
Computer ein- und ausschalten, der über ein
kabelgebundenes lokales Netzwerk verbunden ist.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„NETZWERK STANDBY“ aus.
MENU
▲▼◄►
ENTER
NETZWERK
NETZWERK STANDBY
NETZWERKEINSTELLUNG
AUS
2. Wechseln Sie mit ◄► die Optionen
für „NETZWERK STANDBY“.
• Die Einstellung ändert sich mit jeder Betätigung
der Tasten ◄► folgendermaßen.
AUS
DEFAULT
EIN
• AUS:
Aktiviert die Funktion der Netzbereitschaft.
• EIN:
Deaktiviert die Funktion der Netzbereitschaft.
Grundeinstellung der
Netzwerkfunktion
MENU
Drücken Sie diese Taste,
um den Bildschirm
HAUPTMENÜ anzuzeigen.
Drücken Sie diese
Tasten, um „NETZWERK“
auszuwählen.
Drücken Sie diese
Taste, um das Menü
„NETZWERK“ anzuzeigen.
HAUPTMENÜ
BILD
POSITION
ERWEITERTES MENÜ
MENUE SPRACHE(LANGUAGE)
ANZEIGE OPTION
PROJEKTOR EINSTELLUNGEN
BILD IM BILD
TESTBILDER
LISTE REGISTRIERTER SIGNALE
SICHERHEIT
NETZWERK
ENTER
MENUE SELECT
UNTERMENÜ
Nehmen Sie die Grundeinstellung der Netzwerkfunktion vor
der Verwendung der Netzwerkfunktionen vor.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„NETZWERKEINSTELLUNG“
aus.
NETZWERK STANDBY
NETZWERKEINSTELLUNG
NETZWERKSTEUERUNG
AUS
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „NETZWERKEINSTELLUNG“
wird angezeigt.
NETZWERKEINSTELLUNG
HOST NAME
DHCP
IP ADRESSE
SUBNET-MASKE
GATEWAY
SPEICHERN
Besondere
Funktionen
So verwenden Sie die Netzwerkfunktionen.
PROJEKTOR
AUS
192.168. 0. 8
255.255.255. 0
192.168. 0. 1
3. Drücken Sie ▲▼, um eine
Option auszuwählen, und
drücken Sie dann ENTER, um die
Einstellung zu ändern.
• HOST NAME (Anzeige und Einstellung des
Host-Namens):
Ändern Sie diese Einstellung, wenn ein DHCPServer verwendet werden soll.
DEUTSCH – 89
Verwendung der Netzwerkfunktion (Fortsetzung)
• DHCP (DHCP-Client-Funktion):
Stellen Sie die Option „DHCP“ auf „EIN“,
wenn die IP-Adresse automatisch über einen
DHCP-Server bezogen werden soll. Stellen
Sie die Option auf „AUS“, wenn kein DHCPServer verwendet werden soll. Geben Sie
die IP-Adresse ein, wenn kein DHCP-Server
verwendet wird.
• IP ADRESSE (Anzeige und Einstellung der
IP-Adresse):
Geben Sie die IP-Adresse ein, wenn kein
DHCP-Server verwendet wird.
• SUBNET-MASKE (Anzeige und Einstellung
der Subnet-Maske):
Geben Sie die Subnet-Maske ein, wenn kein
DHCP-Server verwendet wird.
• GATEWAY (Anzeige und Einstellung der
Gateway-Adresse):
Geben Sie die Gateway-Adresse ein, wenn kein
DHCP-Server verwendet wird.
• SPEICHERN:
Speichert die aktuellen Netzwerkeinstellungen.
4. Wählen Sie mit ▲▼ „SPEICHERN“
und drücken Sie ENTER.
Hinweis
• Der DHCP-Server muss bereits eingeschaltet sein,
wenn er in den Netzwerkeinstellungen aktiviert wird.
• Weitere Informationen zu IP-Adresse, SubnetMaske und Gateway erhalten Sie beim
Netzwerkadministrator.
Netzwerksteuerung
Legt die Methode der Netzwerksteuerung fest.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„NETZWERKSTEUERUNG“ aus.
NETZWERKEINSTELLUNG
NETZWERKSTEUERUNG
NETZWERK STATUS
• Der Bildschirm „NETZWERKSTEUERUNG“
wird angezeigt.
EIN
80
AUS
AUS
1024
3. Wählen Sie mit ▲▼ die
gewünschten Optionen aus und
ändern Sie die Einstellung mit ◄►.
• WEB STEUERUNG:
Stellen Sie diese Funktion auf EIN, wenn Sie die
Basis- und erweiterte Steuerung des Webbrowsers
verbieten möchten. (S. 91-102)
90 – DEUTSCH
Netzwerk status
Zeigt den Netzwerkstatus des Geräts an.
1. Wählen Sie mit ▲▼ die Option
„NETZWERK STATUS“ aus.
NETZWERKEINSTELLUNG
NETZWERKSTEUERUNG
NETZWERK STATUS
2. Drücken Sie ENTER.
• Der Bildschirm „NETZWERK STATUS“ wird
angezeigt.
2. Drücken Sie ENTER.
NETZWERKSTEUERUNG
WEB STEUERUNG
WEB ANSCHLUß
PJLink STEUERUNG
NETZWERKSTEUERUNG
NETZWERK PORT
SPEICHERN
• WEB ANSCHLUß:
Legen Sie die zu verwendende Portnummer fest.
• PJLink STEUERUNG:
Stellen Sie diese Option auf EIN, wenn die Steuerung
über das PJLink-Protokoll erfolgen soll. (S. 103)
• NETZWERKSTEUERUNG:
Stellen Sie diese Option auf EIN, wenn die Steuerung
mit dem Steuerbefehl über den seriellen Anschluss
erfolgen soll. (S. 104-107) Wenn die Einstellungen
ohne ein Administratorpasswort der WebBrowsersteuerung vorgenommen wurden, fügen Sie
anstelle von STX ein aus 2 Byte bestehendes „00“
und anstelle von ETX einen Zeilenvorschubcode
(0Dh) hinzu. Wenn die Einstellungen mit einem
Administratorpasswort der Web-Browsersteuerung
vorgenommen wurden, fügen Sie anstelle von STX
einen aus 32 Byte bestehenden Hash-Wert sowie
„00“ und anstelle von ETX einen Zeilenvorschubcode
(0Dh) hinzu. Der Hash-Wert wird von MD5 erstellt,
wobei „admin1:“, Passwort, „:“ und Zufallszahlen
miteinander kombiniert werden. Bei den Zufallszahlen
handelt es sich um 8-Byte-Werte, die beim Herstellen
der Verbindung vom Projektor gesendet werden.
• NETZWERK PORT:
Legt die Portnummer fest, die für die
Befehlssteuerung verwendet wird.
• SPEICHERN:
Speichert die aktuellen Steuerungseinstellungen für
das Netzwerk.
NETWORK STATUS
DHCP
IP ADDRESS
SUBNET MASK
GATEWAY
DNS1
DNS2
MAC ADDRESS
OFF
192.168. 0. 8
255.255.255. 0
192.168. 0. 1
0. 0. 0.200
0. 0. 0. 0
00:0B:97:41:03:05
Wiederherstellung der werkseitig
vorgenommenen Standardeinstellungen
für die Netzwerkfunktionen
Die Einstellungen der Netzwerkfunktion wie IPAdresse, Passwort und E-Mail-Einstellungen
können mit dem Initialisierungsmenü der ProjektorEinrichtung auf ihre werkseitigen Einstellungen
zurückgesetzt werden. (S. 82)
Netzwerkverbindungen
Der Projektor ist mit verschiedenen Netzwerkfunktionen ausgestattet. Mit einer Web-Browser-Steuerung können
folgende Funktionen von einem Computer aus durchgeführt werden.
• Projektoreinstellungen
• Projektorstatusanzeige
• Versand von E-Mail-Nachrichten, wenn ein Problem mit dem Projektor auftritt.
Hinweis
• Zur Verwendung der Netzwerkfunktion ist ein Netzwerkkabel erforderlich.
PC
Projektor
Netzwerkkabel (Patchkabel)
• Zur Verwendung dieser Funktion ist ein Web-Browser erforderlich. Stellen Sie sicher, das im System ein WebBrowser verfügbar ist.
• Als Betriebssystem des PCs muss Microsoft Windows 98SE/Me/NT4.0/2000/XP/Vista verwendet werden.
• Verwenden Sie als Web-Browser Internet Explorer 6.0 oder neuer oder Netscape Communicator 7.0 oder
neuer.
• Zur Verwendung der E-Mail-Funktion muss eine Verbindung zu einem E-Mail-Server hergestellt werden.
Stellen Sie sicher, dass die E-Mail-Funktion in Ihrem System verfügbar ist.
• Verwenden Sie ein abgeschirmtes Patch-Netzwerkkabel Kategorie 5 oder höher.
• Das Netzwerkkabel darf maximal 100 m lang sein.
 Name und Funktion der Netzwerkbauteile
LAN-Anschluss (10BASE-T/100BASE-TX)
Schließen Sie das Netzwerkkabel hier an.
IN
OUT
REMOTE 1
RS-232C IN
REMOTE 2 IN
IN
OUT
VIDEO S-VIDEO IN
R/PR
G/Y
SYNC/HD
RGB 1 IN
RS-422 IN
SERIAL
RS-422 OUT
LAN
B/PB
VD
RGB 2 IN
DVI-D IN
Besondere
Funktionen
Netzwerkkabel (Patchkabel)
Lampe LAN LINK/ACT (grün)
Diese Anzeige leuchtet, wenn ein
Netzwerkkabel angeschlossen wurde,
und blinkt, wenn Daten gesendet oder
empfangen werden.
Lampe LAN10/100 (gelb)
Diese Anzeige leuchtet, wenn eine 100BASETX-Verbindung hergestellt wurde.
Vorsicht
• Wenn der Netzwerkanschluss von elektrostatisch aufgeladenen Händen (oder Geräten) berührt wird, kann dies
zu einer Fehlfunktion führen.
Berühren Sie die Metallteile des LAN-Anschlusses und des Netzwerkkabels nicht.
• Schließen Sie das für den Gebrauch in geschlossenen Räumen bestimmte Zubehör an das lokale Netz (LAN) an.
DEUTSCH – 91
Verwendung der Netzwerkfunktion (Fortsetzung)
Zugriff über einen Web-Browser
1. Rufen Sie den Web-Browser auf dem PC auf.
2. Geben Sie die IP-Adresse des Projektors im URL-Eingabefeld des WebBrowsers ein.
3. Geben Sie den „User Name“ und das „Password“ ein.
Werkseinstellungen
Benutzername: user1 (Benutzerberechtigungen)
admin1 (Administratorberechtigungen)
Passwort:
panasonic (in Kleinbuchstaben)
4. Drücken Sie OK, um die Seite mit dem Status des Projektors anzuzeigen.
Hinweis
• Nehmen Sie Einstellungen nicht in zwei Browserfenstern gleichzeitig vor.
• Ändern Sie zuerst das Passwort.
• Die Administratorrechte ermöglichen die Nutzung sämtlicher Funktionen. Mit den Benutzerrechten können
lediglich „Projektorstatus“, „Fehlerinformationen“, „Netzwerkstatus“, „Grundlegende Steuerung“ und „Passwort
ändern“ genutzt werden.
• Wenn das Passwort dreimal hintereinander falsch eingegeben wird, wird der Zugang mehrere Minuten lang
gesperrt.
 Seite für Änderung des Passworts
Klicken Sie auf [Change password].
Eingabefeld für das alte Passwort
Eingabefeld für das neue Passwort
Eingabefeld für das neue Passwort
(erneute Eingabe zur Bestätigung)
Schaltfläche zur Ausführung der
Passwortänderung
Wenn Sie sich mit Administratorrechten
anmelden, wird die Schaltfläche für
die Neufestlegung des Passworts für
Benutzerrechte angezeigt.
92 – DEUTSCH
 Seite „Basic Control“
Diese Seite wird als Startseite angezeigt, wenn Sie über den Web-Browser auf den Projektor zugreifen.
Um von einer anderen Seite hierher zu gelangen, klicken Sie auf [Projector control], dann auf [Basic control].
Register für Seitenwahl
Klicken Sie auf diese, um Seiten zu wechseln.
Zeigt den Bildschirmanzeigestatus an.
Wird auch dann angezeigt, wenn die
Bildschirmanzeige des Projektors deaktiviert
wurde.
Schaltfläche Monitorinformationen
Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, wird
der Status des Projektors angezeigt.
Schaltfläche für Einrichtung im Detail
Klicken Sie auf diese Option, um die Seite für
erweiterte Einstellungen aufzurufen.
Schaltfläche zur Änderung des Passworts
Betriebsanzeige (Ein/Aus)
SHUTTER-Anzeige
Umschalten der Systemart
Auswahl des Eingangssignals
Besondere
Funktionen
Anzeigen/Ausblenden der OSD
(Bildschirmanzeige)
DEUTSCH – 93
Verwendung der Netzwerkfunktion (Fortsetzung)
 Seite zur Anzeige der Detaileinstellungen
Klicken Sie auf [Projector control] und dann auf [Detail control], um die Detaileinstellungen anzuzeigen.
Mit diesen Schaltflächen bedienen Sie
den Projektor; die Beschreibung der
Bildschirmanzeige auf der rechten Seite
wird aktualisiert, wenn der Bedienvorgang
abgeschlossen wurde.
Objektiveinstellung
Anzeige des Testbildes
Mit dieser Schaltfläche wird die Beschreibung
der Bildschirmanzeige auf der rechten Seite
aktualisiert.
Menüanzeige
 Seite für Status des Projektors
Klicken Sie auf [Status] und dann auf [Projector status], um die Statusinformationen anzuzeigen.
Auf dieser Seite wird der Projektorstatus für die unten aufgeführten Optionen angezeigt.
Zeigt die Firmware-Version des Projektors an.
Zeigt die Art des Projektors an.
Zeigt den Eingangsstatus.
Zeigt die Temperatur der zugeführten Luft an.
Zeigt die Temperatur im Inneren des
Projektors an.
Zeigt die Temperatur der abgeführten Luft an.
Zeigt die Nutzungsdauer der Lampe an.
Zeigt Selbsttest-Informationen an.
Zeigt die Nutzungsdauer des Projektors an.
94 – DEUTSCH
 Fehlerinformationsseite
Wenn auf der Statusinformationsseite
angezeigt wird, klicken Sie auf diese
Schaltfläche, um Details zu diesem Fehler anzuzeigen.
• Abhängig von der Art des Fehlers wird der Projektor zu seinem eigenen Schutz ggf. in den
Bereitschaftsmodus geschaltet.
OK: Normaler Betrieb
FAILED: Es ist ein Problem aufgetreten.
 Wenn für eine Option [FAILED] angezeigt wird
Beschreibung
In den Mikrocomputerschaltkreisen ist ein Problem aufgetreten. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
FAN
Im Lüfter oder seinem Antriebsschaltkreis ist ein Problem aufgetreten. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
OPTICS MODULE
TEMPERATURE
Die Temperatur im Inneren des Projektors ist sehr hoch. Möglicherweise wird der Projektor in einer Betriebsumgebung
verwendet, in der die Umgebungstemperatur sehr hoch ist, z. B. in der Nähe einer Heizung.
INPUT AIR TEMPERATURE
Die Temperatur der zugeführten Luft ist zu hoch. Möglicherweise wird der Projektor in einer Betriebsumgebung
verwendet, in der die Umgebungstemperatur sehr hoch ist, z. B. in der Nähe einer Heizung.
OUTPUT AIR
TEMPERATURE
Die Temperatur in der Umgebung der Lampe ist zu hoch. Es kann sein, dass die Lüftungsöffnungen des Projektors
blockiert sind.
LAMP REMAIN TIME
Die maximale Nutzungsdauer der Lampe wurde überschritten. Die Lampe muss ausgetauscht werden.
LAMP STATUS
Die Lampe leuchtet nicht mehr.
Lassen Sie die Lampe abkühlen und schalten Sie das Gerät wieder ein.
APERTURE
(CONTRAST-SHUTTER)
In den Schaltkreisen der Kontrastabblendung ist ein Problem aufgetreten. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
SHUTTER
(MUTE-SHUTTER)
In den Schaltkreisen der Abblende ist ein Problem aufgetreten. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
DIRTY AIR FILTER
Der Luftfilter ist verstaubt.
Schalten Sie den Schalter MAIN POWER wie auf S. 37 beschrieben aus und reinigen Sie den Luftfilter. (S. 110-111)
AIR FILTER CLEANER UNIT
Der Luftfilter ist nicht eingebaut. Bauen Sie den Luftfilter ein.
OPTICS MODULE TEMP.
SENSOR
Am Temperatursensor im Inneren des Projektors ist ein Problem aufgetreten. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
INPUT AIR TEMP.SENSOR
Am Sensor, der die Temperatur der zugeführten Luft misst, ist ein Problem aufgetreten. Wenden Sie sich an Ihren
Fachhändler.
OUTPUT TEMP. SENSOR
Am Sensor, der die Temperatur der abgeführten Luft misst, ist ein Problem aufgetreten. Wenden Sie sich an Ihren
Fachhändler.
BATTERY
Die Reservebatterie ist leer. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
CLOGGED FILTER SENSOR
Problem mit verstopftem Filtersensor. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
AC POWER
Spannungsabfall bei der Stromzufuhr. Überprüfen Sie, ob die Stromzufuhr dem Verbrauch des Projektors angemessen
ist.
LENS SHIFT
Es ist ein Problem mit dem Schaltkreis der Objektivverschiebung aufgetreten. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
Besondere
Funktionen
Parameter
MAIN CPU BUS
DEUTSCH – 95
Verwendung der Netzwerkfunktion (Fortsetzung)
 E-Mail-Einrichtungsseite
Wenn am Projektor ein Problem auftritt oder wenn die Verwendungsdauer der Lampe eine bestimmte Zeit
überschreitet, kann eine E-Mail an eine oder zwei angegebene E-Mail-Adressen verschickt werden. Klicken
Sie auf [Detailed set up] und dann [E-mail set up], um die Seite zur Einrichtung der E-Mail zu aktivieren.
Klicken Sie auf „Enable“, um die E-MailFunktion zu aktivieren.
Geben Sie die IP-Adresse oder den
Servernamen des E-Mail-Servers (SMTP) ein.
Der DSN-Server muss aktiviert werden, wenn
der Servername eingegeben wird.
Geben Sie die E-Mail-Adresse des Projektors
ein.
(höchstens 63 Zeichen)
Es kann z. B. der Standort des Projektors
eingegeben werden, so dass der Empfänger
einfach ermitteln kann, von welchem Projektor
die E-Mail stammt. (höchstens 63 Zeichen)
Es kann der Mindestzeitabstand für die
erneute Sendung der Temperaturwarn-EMail eingestellt werden. Der Standardwert
liegt bei 60 Minuten. In diesem Fall kann eine
erneute Sendung der Temperaturwarnung
erst nach 60 Minuten erfolgen, auch wenn die
eingestellte Warntemperatur wieder erreicht
wird.
Die Grenztemperatur für die Versendung
der Temperaturwarn-E-Mail kann eingestellt
werden. Wenn die Temperatur den
vorgegebenen Wert überschreitet, wird eine
Temperaturwarnung per E-Mail versendet.
Geben Sie die E-Mail-Adresse des
gewünschten Empfängers ein.
96 – DEUTSCH
Wählen Sie die Bedingungen für die
Versendung von E-Mails aus.
MAIL CONTENTS:
Wählen Sie zwischen „NORMAL“ oder
„SIMPLE“.
ERROR:
Im Selbsttest wird ein Fehler erkannt.
LAMP1 RUNTIME:
Die restliche Lebensdauer der Lampe hat den
im Feld angegebenen Wert erreicht.
LAMP2 RUNTIME:
Die restliche Lebensdauer der Lampe hat den
im Feld angegebenen Wert erreicht.
LAMP3 RUNTIME:
Die restliche Lebensdauer der Lampe hat den
im Feld angegebenen Wert erreicht.
LAMP4 RUNTIME:
Die restliche Lebensdauer der Lampe hat den
im Feld angegebenen Wert erreicht.
INPUT AIR TEMPERATURE:
Die Temperatur der zugeführten Luft hat den
im Feld angegebenen Wert erreicht.
OUTPUT AIR TEMPERATURE:
Die Temperatur der abgeführten Luft hat den
im Feld angegebenen Wert erreicht.
Besondere
Funktionen
Regelmäßige Warnungen (E-Mails werden zur
angegebenen, in den Kästchen markierten
Zeit versendet)
DEUTSCH – 97
Verwendung der Netzwerkfunktion (Fortsetzung)
 E-Mail-Einrichtungsseite (Fortsetzung)
Geben Sie die zweite E-Mail-Adresse ein,
wenn zwei E-Mail-Adressen verwendet
werden sollen. Lassen Sie das Feld leer, wenn
die zweite E-Mail-Adresse nicht verwendet
wird.
Möglicherweise wird der Projektor in einer
Betriebsumgebung verwendet, in der die
Umgebungstemperatur sehr hoch ist, z. B. in
der Nähe einer Heizung.
MAIL CONTENTS:
Wählen Sie zwischen „NORMAL“ oder
„SIMPLE“.
ERROR:
Im Selbsttest wird ein Fehler erkannt.
LAMP1 RUNTIME:
Die restliche Lebensdauer der Lampe hat den
im Feld angegebenen Wert erreicht.
LAMP2 RUNTIME:
Die restliche Lebensdauer der Lampe hat den
im Feld angegebenen Wert erreicht.
LAMP3 RUNTIME:
Die restliche Lebensdauer der Lampe hat den
im Feld angegebenen Wert erreicht.
LAMP4 RUNTIME:
Die restliche Lebensdauer der Lampe hat den
im Feld angegebenen Wert erreicht.
INPUT AIR TEMPERATURE:
Die Temperatur der zugeführten Luft hat den
im Feld angegebenen Wert erreicht.
OUTPUT AIR TEMPERATURE:
Die Temperatur der abgeführten Luft hat den
im Feld angegebenen Wert erreicht.
Aktivieren Sie diese Kontrollkästchen, wenn
E-Mails regelmäßig an die zweite E-MailAdresse gesendet werden sollen. Die E-Mails
werden an den angegebenen Tagen zur
angegebenen Uhrzeit versendet.
Schaltfläche zur Speicherung der
Einstellungen
98 – DEUTSCH
 Seite für Einrichtung der Authentifizierung
Wenn zum Versand von E-Mails die POP-Authentifizierung notwendig ist, können Sie den POP-Server auf
dieser Seite einrichten.
Klicken Sie auf [Detailed set up] und dann auf [Authentication set up], um die Einrichtungsseite für den POPServer anzuzeigen.
Wählen Sie die vom Internetanbieter
angegebene Authentifizierungsmethode aus.
Richten Sie diese Option ein, wenn die
SMTP-Authentifizierung ausgewählt wurde.
Name des POP-Servers
Verfügbare Zeichen:
Alphanumerische Zeichen (A–Z, a–z, 0–9),
Bindestrich (-), Punkt (.)
Benutzername auf dem POP-Server
Passwort auf dem POP-Server
Geben Sie die Portnummer für den SMTPServer ein (in der Regel „25“).
Geben Sie die Portnummer für den POPServer ein (in der Regel „110“).
Schaltfläche zur Speicherung der
Einstellungen
 Ping-Testseite
Geben Sie die IP-Adresse des Servers ein,
der getestet werden soll.
Schaltfläche zur Ausführung des Tests.
Besondere
Funktionen
Auf dieser Seite können Sie überprüfen, ob das Netzwerk eine Verbindung zum E-Mail-Server, zum POPServer, zum DNS-Server usw. herstellen kann.
Klicken Sie auf [Detailed set up] und dann auf [Ping test], um die Ping-Testseite anzuzeigen.
Anzeige, wenn der Test erfolgreich
war.
Anzeige, wenn der Test nicht
erfolgreich war.
DEUTSCH – 99
Verwendung der Netzwerkfunktion (Fortsetzung)
 Inhalt der versendeten E-Mails
 Wenn die E-Mail-Einrichtung abgeschlossen wurde, werden E-Mails mit folgendem Inhalt
versendet.
=== Panasonic projector report(CONFIGURE) ===
Projector Type
: DW100
----- E-mail setup data ----TEMPERATURE WARNING SETUP
MINIMUM TIME
at [ 60] minutes interval
INPUT AIR TEMPERATURE
Over [ 35degC / 95degF ]
OUTPUT AIR TEMPERATURE Over [ 60degC / 140degF ]
ERROR
LAMP1 RUNTIME
LAMP1 RUNTIME
LAMP2 RUNTIME
LAMP2 RUNTIME
LAMP3 RUNTIME
LAMP3 RUNTIME
LAMP4 RUNTIME
LAMP4 RUNTIME
INPUT AIR TEMPERATURE
OUTPUT AIR TEMPERATURE
PERIODIC REPORT
Sunday
[ ON ]
Thursday [ ON ]
00:00
04:00
08:00
12:00
16:00
20:00
[
[
[
[
[
[
ON
ON
ON
ON
ON
ON
]
]
]
]
]
]
[
[
[
[
[
[
[
[
[
[
[
ON
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
Monday
Friday
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
at
at
at
at
at
at
at
at
01:00
05:00
09:00
13:00
17:00
21:00
[ ON
[ ON
----- check system ----MAIN CPU BUS
FAN
OPTICS MODULE TEMPERATURE
INPUT AIR TEMPERATURE
OUTPUT AIR TEMPERATURE
LAMP1 REMAIN TIME
LAMP2 REMAIN TIME
LAMP3 REMAIN TIME
LAMP4 REMAIN TIME
[
[
[
[
[
[
REMAIN
REMAIN
REMAIN
REMAIN
REMAIN
REMAIN
REMAIN
REMAIN
]
]
[
[
[
[
[
[
[
[
200]
100]
200]
100]
200]
100]
200]
100]
Tuesday
Saturday
ON
ON
ON
ON
ON
ON
]
]
]
]
]
]
02:00
06:00
10:00
14:00
18:00
22:00
[
[
[
[
[
[
[
[
[
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
]
]
]
]
]
]
]
]
]
[
[
[
[
[
[
ON
ON
ON
ON
ON
ON
H
H
H
H
H
H
H
H
[ ON
[ ON
]
]
]
]
]
]
]
]
Wednesday [ ON
03:00
07:00
11:00
15:00
19:00
23:00
[
[
[
[
[
[
ON
ON
ON
ON
ON
ON
]
]
]
]
]
]
 Wenn ein Fehler auftritt, wird folgende E-Mail versendet.
=== Panasonic projector report(ERROR) ===
Projector Type
: DW100
----- check system ----MAIN CPU BUS
FAN
OPTICS MODULE TEMPERATURE
INPUT AIR TEMPERATURE
OUTPUT AIR TEMPERATURE
LAMP1 REMAIN TIME
LAMP2 REMAIN TIME
LAMP3 REMAIN TIME
LAMP4 REMAIN TIME
LAMP1 STATUS
LAMP2 STATUS
LAMP3 STATUS
LAMP4 STATUS
APERTURE(CONTRAST-SHUTTER)
SHUTTER(MUTE-SHUTTER)
DIRTY AIR FILTER
AIR FILTER CLEANER UNIT
OPTICS MODULE TEMP.SENSOR
INPUT AIR TEMP.SENSOR
OUTPUT AIR TEMP.SENSOR
BATTERY
CLOGGED FILTER SENSOR
LENS SHIFT
COVER OPEN
AC POWER
(Error code 00 00 00 00 00
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[ FAILED
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
[
OK
00 00 00
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
]
00 00 00 10 00 00 00 00)
Input air temperature
: 27 degC /
Optics module temperature : 34 degC /
Output air temperature
: 33 degC /
SET RUNTIME
419 H
POWER ON
12 times
LAMP1 ON
419 times
LAMP1 HIGH
314 H
LAMP2 ON
363 times
LAMP2 HIGH
252 H
100 – DEUTSCH
80 degF
93 degF
91 degF
]
 Seite zur Einstellung der Uhrzeit
Klicken Sie auf [Detailed set up] und dann auf [Adjust clock], um die Seite zur Einstellung der Uhrzeit
anzuzeigen.
Auswahl der Zeitzone
Schaltfläche zur Aktualisierung der
Zeitzone
Neues Datum
Neue Zeit
Schaltfläche zur Aktualisierung von Uhrzeit
und Datum
Hinweis
• Wenn die Uhr sofort nach der Einstellung der richtigen Uhrzeit falsch geht, muss die Batterie gewechselt
werden. Wenden Sie sich zum Austausch der Batterie an den Händler, bei dem Sie den Projektor erworben
haben.
 Netzwerkkonfigurationsseite
Klicken Sie auf [Detailed set up] und dann auf [Network config], um die Netzwerkkonfigurationsseite
anzuzeigen.
Setzen Sie diese Option auf „ON“, um den
DHCP-Client zu aktivieren.
Geben Sie die Subnet-Maske ein, wenn kein
DHCP-Server verwendet wird.
Geben Sie die Gateway-Adresse ein, wenn
kein DHCP-Server verwendet wird.
Feld für DNS-Serveradresse (primär)
Für die Eingabe verfügbare Zeichen:
Numerische Zeichen (0-9), Punkt (.)
(Beispiel: 192.168.0.253)
Besondere
Funktionen
Geben Sie die IP-Adresse ein, wenn kein
DHCP-Server verwendet wird.
Feld für DNS-Serveradresse (sekundär)
Für die Eingabe verfügbare Zeichen:
Numerische Zeichen (0-9), Punkt (.)
(Beispiel: 192.168.0.254)
Geben Sie hier die Port-Nummer ein.
Normalerweise wird Port 80 verwendet.
Enter the name of the projector here. Enter
the host name here if it is required when
the DHCP server is going to be used, for
instance.
Schaltfläche zur Speicherung der
Einstellungen
DEUTSCH – 101
Verwendung der Netzwerkfunktion (Fortsetzung)
 Firmware-Aktualisierungsseite
(Die Firmware darf nur von einem ausgebildeten Fachmann aktualisiert werden.)
Geben Sie hier den Dateinamen für die
Firmware ein, die für die Aktualisierung
verwendet werden soll.
Klicken Sie dann auf die Schaltfläche
[Upload]. Es wird mit der Datenübertragung
begonnen.
Es kann einige Minuten dauern, bis die
Datenübertragung abgeschlossen ist.
Die benötigte Zeit hängt von den
Netzwerkbedingungen ab.
Zeigt die aktuelle Version an.
Zeigt die aktualisierte Version an.
Vergleichen Sie die aktualisierte Version
mit der aktuellen Version. Wenn die
Angaben richtig sind, klicken Sie auf [OK].
Die Daten der älteren Version werden nun
überschrieben.
Schalten Sie das Gerät nicht ab, während
die Daten der älteren Version überschrieben
werden.
Während des Überschreibens der Daten werden Meldungen wie die unten abgebildete angezeigt.
Folgende Meldung wird nach dem Abschluss der Überschreibung der Daten der älteren Version angezeigt.
102 – DEUTSCH
Verwendung des PJLink™-Protokoll
Die Netzwerkfunktion des Projektors unterstützt PJLink™ der Klasse 1, und mit dem PJLink™-Protokoll können
Projektoreinstellungen vorgenommen und Operationen zur Abfrage des Projektorstatus über einen PC ausgeführt werden.
Unterstützte Befehle
In der folgenden Tabelle werden die Protokollbefehle für PJLink™ aufgeführt, die zur Steuerung des Projektors
verwendet werden können.
POWR
Bedienung
Parameter
Bedienung der Stromversorgung 0 = Bereitschaft
1 = EIN
POWR ? Abfrage des Gerätestatus
INPT
Eingangsauswahl
INPT ?
Abfrage der Eingangsauswahl
AVMT
Shutter-Steuerung
AVMT ? Abfrage des Shutter-Modus
ERST?
Abfrage des Fehlerstatus
LAMP ? Abfrage des Lampenstatus
INST ?
Anmerkungen
Abfrage der
Eingangsauswahlliste
Parameter
0 = Bereitschaft
1 = EIN
2 = Gerät wird gekühlt
3 = Gerät wird angelaufen
Parameter
11 = RGB1
12 = RGB2
21 = VIDEO
22 = S-VIDEO
31 = DVI-D
32 = AUX (Nur wenn ET-MD77DV, ET-MD77SD1 ET-MD77SD3 oder ET-MD100SD4 eingebaut
sind.)
Parameter
30 = Shutter-Modus aus (Bildausblendung wird aufgehoben)
31 = Shutter-Modus ein (Bildausblendung)
Parameter
1. Byte: Zeigt Lüfterfehler an, Wert 0–2
2. Byte: Zeigt Lampenfehler an, Wert 0–2
3. Byte: Zeigt Temperaturfehler an, Wert 0–2
4. Byte: Zeigt Fehler im Zusammenhang mit geöffneten Abdeckungen an, Wert 0-2
5. Byte: Zeigt Luftfilterfehler an, Wert 0–2
6. Byte: Zeigt sonstige Fehler an, Wert 0–2
Definitionen für jeden Wert von 0 bis 2:
0 = Kein Fehler bekannt
1 = Warnung
2 = Fehler
Parameter
1. Zahlenfolge (Ziffer 1–5): Betriebsdauer von Lampe 1
2. Zahl: 0 = Lampe 1 aus, 1 = Lampe 1 an
3. Zahlenfolge (Ziffer 1–5): Betriebsdauer von Lampe 2
4. Zahl: 0 = Lampe 2 aus, 1 = Lampe 2 an
5. Zahlenfolge (Ziffer 1–5): Betriebsdauer von Lampe 3
6. Zahl: 0 = Lampe 3 aus, 1 = Lampe 1 an
7. Zahlenfolge (Ziffer 1–5): Betriebsdauer von Lampe 4
8. Zahl: 0 = Lampe 4 aus, 1 = Lampe 2 an
Als Parameter ausgegeben.
„11 12 21 22 31“ (Wenn ET-MD77DV, ET-MD77SD1 ET-MD77SD3 oder ET-MD100SD4
eingebaut wurden, wird „11 12 21 22 31 32“ ausgegeben.)
NAME ? Abfrage des Projektornamens
Der Name, der unter „HOST NAME“ in den „NETZW.-EINST.“ festgelegt wurde, wird ausgegeben.
INF1 ?
Abfrage des Herstellernamens
Es wird „Panasonic“ ausgegeben.
INF2 ?
Abfrage des Modellnamens
Es wird „DW100“ ausgegeben.
INFO ?
Abfrage sonstiger Informationen Informationen wie z. B. die Versionsnummer werden ausgegeben.
CLSS ?
Abfrage von
Klasseninformationen
Besondere
Funktionen
Befehl
Es wird „1“ ausgegeben.
 Sicherheitsautorisierung für PJLink™
Wenn Sie PJLink™ mit Sicherheitsautorisierung einsetzen, kann sowohl das bei der Steuerung über den WebBrowser festgelegte Passwort für Administratorrechte als auch das für Benutzerrechte festgelegte Passwort
als Passwort für PJLink™ verwendet werden.
Wenn Sie PJLink™ ohne Sicherheitsautorisierung einsetzen, stellen Sie die Nutzung ohne Passwort für
Administratorrechte und Benutzerrechte zur Steuerung über den Web-Browser ein.
• PJLink™ wurde in Japan, den USA und anderen Ländern und Regionen als Warenzeichen angemeldet.
Weitere Informationen zu den technischen Daten von PJLink™ finden Sie auf der Website der Japan
Business Machine and Information System Industries Association.
Internetadresse: http://pjlink.jbmia.or.jp/
DEUTSCH – 103
Verwenden der seriellen Anschlüsse
Das Gerät ist mit seriellen Anschlüssen (SERIAL) ausgestattet, die sich im Anschlussbereich befinden. Dieser
Anschluss ist kompatibel mit RS-232C/RS-422. Das Gerät verfügt ebenfalls über einen seriellen Ausgang, um die
Bedienung mehrerer Projektoren gleichzeitig zu ermöglichen.
Anschlussbeispiele
 Für RS-232C
 Ein Projektor
D-Sub 9-Stift (Buchse)
PC
RS-232C IN
RS-422 IN
SERIAL
RS-422 OUT
Anschlüsse am Projektor
D-Sub 9-Stift (Stecker)
Kommunikationskabel (nicht gekreuzt)
 Mehrere Projektoren
D-Sub 9-Stift (Buchse)
PC
RS-232C IN
D-Sub 9-Stift
(Stecker)
RS-422 IN
SERIAL
RS-232C IN
RS-422 OUT
Anschlüsse
am Projektor 1
D-Sub 9-Stift (Buchse)
RS-422 IN
SERIAL
Anschlüsse
am Projektor 2
D-Sub 9-Stift (Stecker)
D-Sub 9-Stift (Buchse) D-Sub 9-Stift (Stecker)
Kommunikationskabel (nicht gekreuzt) Kommunikationskabel (nicht gekreuzt)
 Stiftzuweisungen und Signalnamen
D-Sub 9-Stift
(Buchse),
Außenansicht
Stift Nr.
Signalname
1
NC
2
TXD
Daten senden
3
RXD
Daten empfangen
4
5
Interne Verbindung
GND
6
Serieller
Eingang
Beschreibung
Masse
NC
7
CTS
8
RTS
9
Interne Verbindung
NC
 Kommunikationsbedingungen (werkseitige Einstellungen)
Signalebene
Synchronisationsverfahren
Baudrate
Parität
Zeichenlänge
Stoppbit
X-Parameter
S-Parameter
104 – DEUTSCH
RS-232C-kompatibel
Start-StoppSynchronisation
9 600 B/s
Keine
8 Bit
1 Bit
Keine
Keine
D-Sub 9-Stift
(Stecker)
RS-422 OUT
 Für RS-422
 Ein Projektor
D-Sub 9-Stift (Buchse)
PC
RS-232C IN
RS-422 IN
SERIAL
RS-422 OUT
Anschlüsse
am Projektor
D-Sub 9-Stift (Stecker)
Kommunikationskabel (nicht gekreuzt)
 Mehrere Projektoren
D-Sub 9-Stift (Buchse)
PC
RS-232C IN
D-Sub 9-Stift
(Stecker)
RS-422 IN
SERIAL
RS-422 OUT
D-Sub 9-Stift (Buchse)
RS-232C IN
D-Sub 9-Stift
(Stecker)
RS-422 IN
SERIAL
Connection
terminals on
projector 1
RS-422 OUT
Anschlüsse
am Projektor 2
D-Sub 9-Stift (Stecker)
D-Sub 9-Stift (Buchse) D-Sub 9-Stift (Stecker)
Kommunikationskabel (nicht gekreuzt)
Kommunikationskabel (nicht gekreuzt)
 Stiftzuweisungen und Signalnamen
Stift SignalNr. name
Serieller
Eingang
1
2
TXD(-)
3
RXD(+)
Beschreibung
NC
Datenübertragungsanschluss
(–)
Datenempfangsanschluss (+)
D-Sub 9-Stift
(Stecker),
Außenansicht
Stift SignalNr. name
1
Beschreibung
NC
2
RXD(-)
3
TXD(+)
4
Interne Verbindung
4
Datenempfangsanschluss (–)
Datenübertragungsanschluss
(+)
Interne Verbindung
5
NC
5
NC
6
7
TXD(+)
8
RXD(-)
Interne Verbindung
Datenübertragungsanschluss
(+)
Datenempfangsanschluss (–)
9
FG
GND
Serieller
Eingang
6
Interne Verbindung
7
RXD(+)
8
TXD(-)
9
FG
Datenempfangsanschluss (+)
Datenübertragungsanschluss
(–)
GND
Besondere
Funktionen
D-Sub 9-Stift
(Buchse),
Außenansicht
 Communication conditions (Factory setting)
Signalebene
RS-422-kompatibel
Synchronisationsverfahren
Baudrate
Parität
Zeichenlänge
Stoppbit
X-Parameter
S-Parameter
Start-Stopp-Synchronisation
9 600 B/s
Keine
8 Bit
1 Bit
Keine
Keine
DEUTSCH – 105
Verwenden der seriellen Anschlüsse (Fortsetzung)
Grundformat
Die Übertragung beginnt mit STX und wird dann mit ID, dem Befehl, dem Parameter und schließlich ETX
fortgesetzt. Fügen Sie je nach Befehl die entsprechenden Parameter hinzu.
STX
A D
I 1 I 2
;
C1
C2
C3
:
P1
P2
Pn
(2 Byte)
Start
(1 Byte)
Zwei ID- Semikolon
Doppelpunkt
Zeichen
(1 Byte)
(1 Byte)
(2 Byte)
3 Befehlszeichen
Parameter
(3 Byte)
(Länge nicht festgelegt)
ZZ, 1 bis 64 und 0A bis 0Z
ETX
Ende
(1 Byte)
ID-Bezeichner
Vorsicht
• Nach dem Aufleuchten der Lampe kann 10 bis 60 Sekunden kein Befehl gesendet oder empfangen werden.
Senden Sie den Befehl, nachdem dieser Zeitraum vergangen ist.
• Warten Sie bei der Übertragung mehrere Befehle eine halbe Sekunde nach dem Empfang der Antwort des
Projektors, bevor Sie den nächsten Befehl senden. Wenn ein Befehl ohne Parameter gesendet wird, muss der
Doppelpunkt (:) nicht verwendet werden.
Hinweis
• Wenn ein falscher Befehl gesendet wird, sendet der Projektor den Status „ER401“ oder „ER402“ an den PC.
• In der RS-232C-Schnittstelle werden die Projektor-IDs ZZ (ALLE) und eine Gruppe von 1 bis 64 und 0A bis 0Z
unterstützt.
• Der „STX“-Zeichenkode ist 02, der „ETX“-Zeichenkode ist 03.
• Wenn ein Befehl mit einer Projektor-ID gesendet wird, gibt der Projektor nur in folgenden Fällen eine Antwort:
Wenn es sich um seine Projektor-ID handelt
Wenn die ID-Angabe „ALL“ lautet und die Antwortfunktion (ID ALL) aktiviert ist
Wenn die ID-Angabe „Gruppe“ lautet und die Antwortfunktion (ID Group) aktiviert ist
Steuerungsbefehle
Bei der Bedienung des Projektors über einen Computer stehen folgende Befehle zur Verfügung:
Befehl
Funktion des Befehls
Anmerkungen
PON
Gerät „Ein“
POF
Gerät „Aus“
Im Bereitschaftsmodus ist nur der Befehl „PON“ zulässig.
• Wenn die Lampe eingeschaltet und bedient wird, wird „PON“ nicht angenommen.
IIS
Umschalten des
Eingangsmodus
QSL
Abfrage des aktiven
Lampenmodus
Parameter
0 = VIERFACH, 1 = L1/L4, 2 = L2/L3, 3 = DOPPEL, 4 = L1/L2/L3, 5 = L1/L2/L4,
6 = L1/L3/L4, 7 = L2/L3/L4, 8 = DREIFACH, 9 = L1, 10 = L2, 11 = L3, 12 = L4,
13 = EINZELN
Aktiver Lampenmodus
Parameter
0 = VIERFACH, 1 = L1/L4, 2 = L2/L3, 3 = DOPPEL, 4 = L1/L2/L3, 5 = L1/L2/L4,
6 = L1/L3/L4, 7 = L2/L3/L4, 8 = DREIFACH, 9 = L1, 10 = L2, 11 = L3, 12 = L4,
13 = EINZELN
LPM
Parameter
VID = VIDEO
RG1 = RGB1
SVD = S-VIDEO DVI = DVI-D
RG2 = RGB2
AUX = AUX
Hinweis
• Wenn Sie eine detaillierte Befehlsliste benötigen, wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
106 – DEUTSCH
Kabelspezifikationen
 Anschluss an einen PC
 Für RS-232C
Computer (DTESpezifikationen)
Projektor
1
NC
NC
1
2
2
3
3
4
NC
NC
4
5
5
6
NC
NC
6
7
7
8
8
9
NC
NC
9
 Beim Anschluss mehrerer Projektoren
2.
(RS-422 IN)
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
Vorsicht
• Zum Anschluss des Computers an den SERIAL-Anschluss benötigen Sie ein entsprechendes
Kommunikationskabel, das an Ihren PC passt.
Besondere
Funktionen
1.
(RS-422 OUT)
DEUTSCH – 107
Verwenden des Remote2-Anschlusses
Mit dem REMOTE2-Anschluss des Geräts kann der Projektor über eine Bedienkonsole o.ä., die sich an einem Ort
befindet, an dem das Infrarotsignal nicht mehr empfangen werden kann, bedient werden.
Beispiel für eine Systeminstallation mit Bedienkonsole
Remote-Anschluss
Externe
Steuerung
Remote-Anschluss/Externe Steuerung
BEREITSCHAFT
EIN
LAMPE
RGB1
VIDEO
RGB2
S-VIDEO
DVI-D
Projektor in einem Sitzungsraum
Bedienkonsole in einem anderen Raum
Stiftzuweisungen und Bedienung
Überbrücken Sie bei der Bedienung über die Bedienkonsole Stift 1 und 2.
Name des Anschlusses
D-Sub 9-Stift (Buchse),
Außenansicht
Offen (H)
Kurz (L)
1
GND
2
POWER
AUS
EIN
3
RGB1
Sonstige
RGB1
4
RGB2
Sonstige
RGB2
5
VIDEO
Sonstige
VIDEO
6
S-VIDEO
Sonstige
S-VIDEO
7
DVI-D
Sonstige
DVI-D
8
SHUTTER
AUS
EIN
9
RST / SET
Über Fernbedienung
gesteuert
Über externen Kontakt
gesteuert
GND
Hinweis
• In der obigen Abbildung werden die Stiftzuweisung und die Details zur Steuerung angezeigt, wenn „REMOTE2
MODUS“ (Seite 78) auf „STANDARD“ eingestellt ist. Wenn Sie „REMOTE2 MODUS“ mit „ANWENDER“
verwenden, entsprechen die Stiftzuweisung und die Details zur Steuerung denen für „ANWENDER“.
• Wenn Stift 1 und 9 überbrückt werden, stehen folgende Tasten am Gerät und auf der Fernbedienung nicht zur
Verfügung.
POWER-Taste, SHUTTER-Taste
Auch die entsprechenden RS-232C-Befehle und Netzwerkfunktionen können nicht mehr verwendet werden.
• Wenn Stift 1 und Stift 9 überbrückt werden und dann einer der Stifte 3 bis 7 auf Stift 1 gelegt wird, stehen
folgende Tasten am Gerät und auf der Fernbedienung nicht mehr zur Verfügung.
POWER-Taste, Eingangsauswahltasten (RGB1, RGB2, DVI-D, AUX, VIDEO, S-VIDEO), SHUTTER-Taste
Auch die entsprechenden RS-232C-Befehle und Netzwerkfunktionen können nicht mehr verwendet werden.
108 – DEUTSCH
Anzeige der Monitorlampen
An der Vorderseite des Geräts befinden sich fünf Überwachungsanzeigen, die den Anwender über den Zeitpunkt
eines notwendigen Lampenwechsels und ungewöhnliche Temperaturen im Inneren des Geräts informieren. Diese
Anzeigen stellen den Grad der Normabweichung durch eine Kombination von blinkenden oder leuchtenden Lampen
dar. Schalten Sie das Gerät ab und ergreifen Sie die entsprechende Maßnahme anhand der unten aufgeführten
Tabelle.
Überwachung LAMPE 4 (LAMP 4)
Überwachung LAMPE 2 (LAMP 2)
Temperaturüberwachung (TEMP)
OPEN
FILTER
CLEANING
CLOSE
Überwachung LAMPE 1 (LAMP 1)
Überwachung LAMPE 3 (LAMP 3)
Informationen
Aufwärmstatus
Prüfmaßnahme
• Haben Sie das Gerät
eingeschaltet, als die
Umgebungstemperatur
sehr niedrig war
(ca. 0 °
C)?
• Warten Sie ca. fünf Minuten im
gegenwärtigen Status.
• Überprüfen Sie, ob
die Lüftungsöffnungen
blockiert sind.
• Entfernen Sie den Gegenstand, der die
Lüftungsöffnung blockiert.
Leuchtet rot
Hohe Innentemperatur
• Ist die Raumtemperatur
zu hoch?
TEMP-Anzeige
• Ist der Luftfilter verstopft?
Blinkt rot
(2 Mal)
Hohe Innentemperatur
(Bereitschaftszustand)
Blinkt rot
(3 Mal)
Der Lüfter hat sich
ausgeschaltet.
Leuchtet rot
Zeigt den Zeitpunkt
zum Austausch der
Lampe an.
LAMP-Anzeige
Blinkt rot
(3 Mal)
Fehler im
Lampenschaltkreis.
Abhilfe
• Wurde die
Temperaturwarnung
angezeigt?
• Stellen Sie das Gerät an einem Ort mit
einer Umgebungstemperatur von 0 °
C
bis 45 °
C auf.
• Stellen Sie den Projektor an einem Ort
mit einer Temperatur von 0 °
C bis 45 °
C
und einer Luftfeuchtigkeit von 10 % bis
80 % (keine Kondensation) auf.
• Schalten Sie den MAIN POWER-Schalter
nach der Vorgehensweise auf Seite
37 aus und reinigen sie den Luftfilter.
(S. 110–111)
• Schalten Sie das Gerät mit dem
MAIN POWER-Schalter nach der
Vorgehensweise auf Seite 37 aus und
wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
• Wurde beim Einschalten
des Gerätes die Meldung
„LAMPE WECHSELN“
angezeigt?
• Diese Überwachungsanzeige leuchtet
auf, wenn die Lampe 1 800 Stunden
verwendet wurde. Wenden Sie sich
zum Austausch der Lampe an Ihren
Fachhändler.
• Haben Sie das Gerät
sofort, nachdem Sie es
ausgeschaltet hatten,
wieder eingeschaltet?
• Warten Sie, bis die Lampe sich
abgekühlt hat, und schalten Sie das
Gerät dann wieder an.
• Es ist ein Fehler im
Lampenschaltkreis
aufgetreten.
• Überprüfen Sie die
Stromquelle auf
Spannungsschwankungen
oder Spannungsabfälle.
• Schalten Sie den MAIN POWERSchalter nach der Vorgehensweise auf
Seite 37 aus und wenden Sie sich Ihren
Fachhändler.
Vorsicht
Information
Name der
Lampenanzeige
Überwachungslampe
• Halten Sie die Vorgehensweise unter „Einschalten des Projektors“ (S. 36) und „Ausschalten des Projektors“
(S. 37) ein, wenn Sie das Gerät ein- bzw. ausschalten, um eine der unten aufgeführten Maßnahmen aufgrund
einer Anzeige der Temperaturüberwachung (TEMP) oder der Lampenüberwachung (LAMP) ergreifen.
DEUTSCH – 109
Reinigung und Ersetzen des Luftfilters
Wenn der Luftfilter zu stark verstaubt ist, überhitzt sich das Innere des Projektors, die Temperaturüberwachung
(TEMP) beginnt zu blinken und das Gerät schaltet sich ab. Nach ca. 2 000 Verwendungsstunden sollten der
statische Gewebefilter ausgetauscht und der Metallgewebefilter und die Bürste im Filtereinsatz gereinigt werden.
Hierbei handelt es sich um Richtwerte, die tatsächliche Verwendungsdauer vor der Reinigung hängt von den
Betriebsbedingungen ab.
Reinigungsverfahren
1. Schalten Sie das Gerät aus und ziehen Sie den Stecker aus der Netzsteckdose.
• Schalten Sie das Gerät nach der Anleitung (Ausschalten des Geräts) wie auf Seite 37 beschrieben aus und
ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose.
2. Schrauben Sie die
Befestigungsschraube des
Luftfiltereinsatzes an der Vorderseite
des Projektors mit einem Kreuzschlitzschraubendreher von Phillips
heraus.
• Ziehen Sie den Luftfilter mit der Hand nach vorn
und nehmen Sie den Luftfiltereinsatz aus dem
Projektor.
3. Entnehmen Sie den statischen
Gewebefilter aus dem Filtereinsatz.
Luftfiltereinsatz
Statischer Gewebefilter
• Lösen Sie den statischen Gewebefilter und
entnehmen Sie ihn aus dem Filtereinsatz.
Befestigungsschraube des Luftfiltereinsatzes
4. Drehen Sie den Luftfiltereinsatz um.
5. Schrauben Sie die vier Bürstengehäuseschrauben heraus, nehmen
Sie das Bürstengehäuse ab und
nehmen Sie den beweglichen
Metallgewebefilter aus dem Einsatz
heraus.
Befestigungsschrauben des Bürstengehäuses
(4 Stück)
Bürstengehäuse
Beweglicher Metallgewebefilter
6. Reinigen Sie den Luftfiltereinsatz,
die Bürste und den beweglichen
Metallgewebefilter.
• Entfernen Sie Staubansammlungen mit dem
Staubsauger.
Beweglicher
Bürste
Metallgewebefilter
Bürstengehäuse
Bürste
110 – DEUTSCH
Luftfiltereinsatz
7. Setzen Sie den beweglichen
Metallgewebefilter in den
Luftfiltereinsatz ein.
• Richten Sie den beweglichen Metallgewebefilter
beim Zusammenbauen an der Position A aus.
• Hängen Sie den beweglichen Metallgewebefilter
am Zahnrad und an der Schiene ein.
• Der bewegliche Metallgewebefilter wird beim
Einschalten des Gerätes (nach dem Einbau
des Luftfiltereinsatzes) in die richtige Position
gebracht, beim Einbau kann er also mittig
angebracht werden, ohne das Probleme auftreten.
8. Setzen Sie das Bürstengehäuse
in Übereinstimmung
mit der Stiftführung ein
und ziehen Sie die vier
Bürstengehäuseschrauben an.
Beweglicher Metallgewebefilter
Schiene
Befestigungsschrauben des Bürstengehäuses (4 Stück)
Stiftführung
9. Setzen Sie den neuen statischen
Gewebefilter in den Filtereinsatz
ein.
10. Setzen Sie den Luftfiltereinsatz in
den Projektor ein und ziehen Sie
die Befestigungsschraube des
Einsatzes an.
• Setzen Sie den Luftfilter und dann den
Luftfiltereinsatz ein, indem Sie die Anweisungen
in Schritt 2 in umgekehrter Reihenfolge
ausführen.
• Der Luftfilter muss vor der Verwendung des
Projektors eingebaut werden. Wenn der Projektor
ohne eingebauten Luftfilter verwendet wird, können
Fremdkörper und Staub in das Projektorinnere
gelangen und zu Funktionsstörungen führen.
Luftfiltereinsatz
Statischer Gewebefilter
Befestigungsschraube des
Luftfiltereinsatzes
Hinweis
• Wenn der Staub durch die Reinigung nicht vollständig entfernt werden kann, sollte der statische Gewebefilter
ersetzt werden. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler. Tauschen Sie den statischen Gewebefilter auch aus,
wenn die Lampe gewechselt wird.
• Reinigen Sie den statischen Gewebefilter nicht mit Wasser.
• Verwenden Sie ein neutrales Reinigungsmittel, um Öl vom beweglichen Metallgewebefilter zu entfernen.
Neutrales Reinigungsmittel gründlich abspülen.
Information
Vorsicht
DEUTSCH – 111
Ersetzen der Lampe
WARNUNG
•
•
•
•
Die Lampe muss vor dem Ersetzen ausreichend abgekühlt sein.
Es müssen alle vier Lampen installiert werden.
Der Austausch der Lampe muss von einem ausgebildeten Techniker ausgeführt werden.
Beim Austauschen der Lampe dürfen nur die entsprechend bezeichneten Schrauben entfernt werden
(nicht die schwarzen Schrauben u.a.). Bei Missachtung kann es zu Stromschlägen, Verbrennungen
und anderen Verletzungen kommen.
Vorsichtsmaßnahmen beim Austausch der Lampe
• Gehen Sie beim Umgang mit den Projektionslampen vorsichtig vor. Die Lampe hat einen hohen Innendruck. Bei
falscher Handhabung können Fehlfunktionen auftreten.
• Bei unvorsichtigem Umgang kann eine gebrauchte Lampe explodieren. Entsorgen Sie gebrauchte Lampen als
Industriemüll.
• Wenn Sie die Lampe weiterhin verwenden, obwohl ihre Lebensdauer überschritten wurde, kann sie explodieren.
• Zum Austausch der Lampe ist ein Kreuzschlitzschraubendreher von Phillips notwendig. Gehen Sie vorsichtig mit
dem Schraubendreher um.
Vorsicht
• Lampen sind getrennt erhältliche Zubehörteile. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
Modellnummer für Ersatzlampen:
ET-LAD12K (eine Lampe), ET-LAD12KF (4 Lampen)
Leuchtkraft: 300 W
• Es können keine anderen Lampen als die oben angegebenen verwendet werden. Verwenden Sie immer diese
Lampen.
Zeitpunkt zum Austausch der Lampe
Die Lebensdauer der Lampen ist beschränkt. Die Lebensdauer für die Lampen im Projektor beträgt 2
000 Stunden. Es kann jedoch passieren, dass eine Lampe zu einem früheren Zeitpunkt zu leuchten aufhört. Dies
hängt von der jeweiligen Lampe und den Betriebsbedingungen ab (die Lebensdauer der Lampe kann durch die
Dauer des Einsatzes und durch die Zeitabstände zwischen zwei Einsätzen beeinflusst werden). Es wird daher
empfohlen, immer eine Ersatzlampe bereitzuhalten.
Wenn eine Lampe nicht nach 2 000 Betriebsstunden ausgetauscht wird, schaltet sie sich automatisch ab. Wenn
die Betriebsdauer bei allen Lampen im Projektor 2 000 Stunden erreicht hat, schaltet sich das Gerät automatisch
ca. 10 Minuten, nachdem es eingeschaltet wurde, aus, und der Projektor schaltet in den Bereitschaftsmodus.
Vorsicht
• Reinigen Sie den Luftfilter bzw. tauschen Sie ihn aus, wenn die Lampen gewechselt werden. (S. 110–111)
 Anzeige nach 1 800 Stunden
Wenn die Lampe 1 800 Betriebsstunden erreicht hat, leuchtet die Lampenüberwachung (LAMP1, LAMP2,
LAMP3 oder LAMP4, auch im Bereitschaftsmodus).
Außerdem erscheint ca. 30 Sekunden lang eine Anzeige (s. Abb.) mit dem Hinweis, die Lampe zu ersetzen.
(Die Anzeige wird nach ca. 30 Sekunden oder durch Betätigung einer beliebigen Taste auf dem Geräts oder
auf der Fernbedienung ausgeblendet.)
Nach 2 000 Betriebsstunden wird die Austauschwarnung erst ausgeblendet, wenn die Taste MENU gedrückt
wird.
LAMPE WECHSELN
112 – DEUTSCH
Vorgehensweise zum Ersetzen der Lampe
1. Schalten Sie das Gerät wie unter „Einschalten des Projektors“ (S. 36)
und „Ausschalten des Projektors“ (S. 37) beschrieben aus, ziehen Sie
den Netzstecker aus der Netzsteckdose und warten Sie mindestens
eine Stunde. Überprüfen Sie dann die abgekühlte Lampe.
2. Drehen Sie die Schrauben der
Lampenabdeckung an der
Rückseite der Projektors mit einem
Kreuzschlitzschraubendreher von
Phillips locker, bis sie sich frei drehen
lassen.
3. Öffnen Sie die Lampenabdeckung
und nehmen Sie sie ab.
4. Lösen Sie die drei
Befestigungsschrauben der Lampe,
die ersetzt werden soll, mit einem
Kreuzschlitzschraubendreher von
Phillips, bis sie sich frei drehen.
Fassen Sie den Griff der Lampe und
ziehen Sie sie vorsichtig aus dem
Projektor.
Schraube der Lampenabdeckung
Lampenabdeckung
Befestigungsschrauben
Griff
VORSICHT
Unmittelbar nach der Verwendung des
Projektors sind die Lampe selbst und die
Bauteile in ihrer Umgebung heiß.
Sie können sich Verbrennungen zuziehen, wenn
Sie diese heißen Bauteile berühren.
Lampe 2
Lampe 1
Lampe 4
Lampe 3
5. Setzen Sie die neue Lampe ein.
6. Ziehen Sie die drei Befestigungsschrauben der jeweiligen Lampe mit
einem Kreuzschlitzschraubendreher von Phillips fest.
Schraube der Lampenabdeckung
Information
7. Setzen Sie die Lampenabdeckung ein
und schließen Sie sie. Ziehen Sie die
Schraube der Lampenabdeckung mit
einem Kreuzschlitzschraubendreher
von Phillips fest.
Vorsicht
• Setzen Sie die Lampe und die Lampenabdeckung
ordnungsgemäß ein. Wenn sie nicht fest eingesetzt
werden, wird ein Schutzschaltkreis aktiviert und das
Gerät kann nicht eingeschaltet werden.
Lampenabdeckung
DEUTSCH – 113
Hinweise zur Installation der Deckenaufhängung
Bringen Sie bei der Montage der Deckenaufhängung an den Projektor die zusätzlichen Trageösen und Kabel
an. (Der Projektor wird auch dann sicher sein, wenn diese nicht verwendet werden; sie können jedoch mögliche
Unfälle verhindern, die durch das Herunterfallen des Projektors verursacht werden, falls sich die Schrauben lösen.)
Nur ausgebildete Techniker sollten den Projektor montieren, indem sie das unten stehende Verfahren befolgen.
• Panasonic übernimmt keine Verantwortung für jeglichen Verlust oder für Schäden, die durch das Anbringen
einer Deckenaufhängung auftreten, die nicht von Panasonic hergestellt wurde. Ebenso ist Panasonic – auch
während der Garantiezeit – nicht verantwortlich für Schäden am Projektor, die dadurch auftreten, dass die
Deckenaufhängung an einem dafür ungeeigneten Ort montiert wird.
• Verwenden Sie einen Drehmomentschraubendreher o. Ä., um die Schrauben festzuziehen. Verwenden Sie keine
Werkzeuge, wie elektrische Schraubenzieher oder Schlagschrauber.
• Entsorgen Sie abgenutzte Produkte so schnell wie möglich. Bitten Sie hierfür einen qualifizierten Fachmann um
Unterstützung.
Vorsicht
• Stellen Sie sicher, dass Sie die zusätzlichen Tragösen und Kabel verwenden.
Montageverfahren
1. Legen Sie den Projektor mit der Unterseite
nach oben auf ein weiches Tuch.
Höhenjustierbare Füße
2. Drehen Sie die vier höhenjustierbaren
Füße gegen den Uhrzeigersinn und
nehmen Sie sie vom Projektor ab.
Die höhenjustierbaren Füße werden für den Fall
verwendet, wenn der Projektor normal installiert wurde;
bewahren Sie sie gut auf.
3. Drehen Sie die vier Tragösen im
Uhrzeigersinn, um sie an den Projektor
zu montieren.
Tragöse
4. Montieren Sie jedes der vier Kabel an
die vier Tragösen.
5. Ziehen Sie die vier zusätzlichen Kabel
von den Tragösen in vier verschiedene
Richtungen an die Decke.
Tragöse
Kabel
114 – DEUTSCH
Symptom
… prüfen Sie noch einmal folgende Möglichkeiten.
Prüfmaßnahme
Seite
• Steckt der Stecker fest in der Steckdose?
SymptomDas Gerät kann nicht
eingeschaltet werden
35
• Ist der Schalter MAIN POWER auf “O” gestellt?
36-37
• Wird die Netzsteckdose mit Spannung versorgt?
35
• Leuchtet oder blinkt die Temperaturüberwachungslampe (TEMP) an der
Vorderseite des Projektors?
109
• Leuchtet oder blinkt die Lampenüberwachung (LAMP) an der
Vorderseite des Projektors?
109
• Wurde die Lampenabdeckung richtig eingesetzt?
113
• Wurde die ID richtig eingestellt?
18, 75
• Sind alle vier Lampen eingebaut?
112-113
• Ist die Bildquelle ordnungsgemäß angeschlossen?
Es werden keine Bilder auf der
Leinwand angezeigt
26
• Sind die Einstellungen zum Umschalten des Eingangssignals korrekt?
ー
• Wird die Netzsteckdose mit Spannung versorgt?
• Ist die Shutter- oder Standbildfunktion eingeschaltet?
46, 81
• Steckt der Stecker fest in der Steckdose?
Das Bild auf der Leinwand ist
unscharf
Blasse Farben / schlechte
Farbtöne
Die Fernbedienung funktioniert
nicht
38
• Ist der Schalter MAIN POWER auf “O” gestellt?
21-23
• Wird die Netzsteckdose mit Spannung versorgt?
ー
• Steht der Projektor an einem geeigneten Ort?
20
• Sind FARBE und TINT richtig eingestellt?
53
• Sind die an den Projektor angeschlossenen Geräte ordnungsgemäß
eingestellt?
ー
• Steckt der Stecker fest in der Steckdose?
ー
• Ist der Schalter MAIN POWER auf “O” gestellt?
17
• Wird die Netzsteckdose mit Spannung versorgt?
17
• Leuchtet oder blinkt die Temperaturüberwachungslampe (TEMP) an der
Vorderseite des Projektors?
17
• Leuchtet oder blinkt die Lampenüberwachung (LAMP) an der
Vorderseite des Projektors?
108
ー
• Wurde die Lampenabdeckung richtig eingesetzt?
• Wurde die ID richtig eingestellt?
18, 75
• Sind alle vier Lampen eingebaut?
13
• Steckt der Stecker fest in der Steckdose?
Ungewöhnliches Bild auf der
Leinwand
46, 56-57
• Ist der Schalter MAIN POWER auf “O” gestellt?
56-57
• Wird die Netzsteckdose mit Spannung versorgt?
ー
• Leuchtet oder blinkt die Temperaturüberwachungslampe (TEMP) an der
Vorderseite des Projektors?
Es werden keine Bilder von
einem PC projiziert
Bilder von einer DVI-DGrafikkarte eines Computers
können nicht projiziert werden
46, 56-57
120-121
• Steckt der Stecker fest in der Steckdose?
ー
• Ist der Schalter MAIN POWER auf “O” gestellt?
ー
• Diese Einstellung können Sie mit den Tasten Fn und F3 vornehmen.
(Weitere Informationen finden Sie im Handbuch des Computers.)
ー
• Ist DVI-D IN oder AUX DVI IN auf „EDID2 (PC)“ gestellt?
71-72
• Das Problem kann unter Umständen durch Aktualisierung des Treibers
der Grafikkarte gelöst werden.
ー
Information
Bevor Sie sich an den Kundendienst wenden
DEUTSCH – 115
Anzeige zur selbstständigen Fehlerfindung
An der Seite des Projektors (siehe Seite 15) befindet sich eine Anzeige zur selbstständigen Fehlerfindung, die beim
Auftreten eines Fehlers oder einer Warnung automatisch weitere Informationen anzeigt.
Anzeige zur
selbstständigen
Fehlerfindung
U04
Informationen
Abhilfemaßnahme
U21
• Reinigen Sie den Luftfilter.
• Überprüfen Sie, ob um den Projektor ausreichend Platz
zur Verfügung steht.
Temperaturwarnung für das optische Modul
• Die Umgebungstemperatur ist zu hoch. Verwenden Sie
den Projektor bei einer Umgebungstemperatur unter
Temperaturwarnung für die Lampenumgebung
40 °
C (im Höhenlagenmodus unter 35 °
C).
• Die Umgebungstemperatur ist zu niedrig. Verwenden
Temperaturwarnung - zu niedrige Temperatur
Sie den Projektor bei einer Umgebungstemperatur von
mindestens 0 °
C.
• Überprüfen Sie, ob um den Projektor ausreichend Platz
zur Verfügung steht.
Die Umgebungstemperatur beträgt 40 °
C oder mehr,
daher wird die Lichtausgabe verringert, um den
• Die Umgebungstemperatur ist zu hoch. Verwenden Sie
Projektor zu schützen.
den Projektor bei einer Umgebungstemperatur unter
40 °
C (im Höhenlagenmodus unter 35 °
C).
Temperaturfehler für zugeführte Luft
• Die Umgebungstemperatur ist zu niedrig. Verwenden
U22
Temperaturfehler für das optische Modul
U23
Temperaturfehler für die Lampenumgebung
U24
Temperaturfehler - zu niedrige Temperatur
U41
Betriebsdauerwarnung für Lampe 1
U42
Betriebsdauerwarnung für Lampe 2
U43
Betriebsdauerwarnung für Lampe 3
U44
Betriebsdauerwarnung für Lampe 4
U51
Fehler bei Lampe 1
U52
Fehler bei Lampe 2
U53
Fehler bei Lampe 3
U54
Fehler bei Lampe 4
U61
Lampe 1: Die Betriebsdauer von 2 000 Stunden wurde überschritten
U62
U63
Lampe 2: Die Betriebsdauer von 2 000 Stunden wurde überschritten • Die Lebensdauer der Lampe wurde überschritten.
Wechseln Sie die Lampe sofort aus.
Lampe 3: Die Betriebsdauer von 2 000 Stunden wurde überschritten
U64
Lampe 4: Die Betriebsdauer von 2 000 Stunden wurde überschritten
U70
U71
U72
U73
U74
Der Luftfilter wurde nicht eingebaut
Lampe 1 wurde nicht eingebaut
Lampe 2 wurde nicht eingebaut
Lampe 3 wurde nicht eingebaut
Lampe 4 wurde nicht eingebaut
U81
Spannungsabfallwarnung (Spannung unter 99 V)
• Spannungsabfall bei der Stromzufuhr. Überprüfen Sie,
ob die Stromzufuhr dem Verbrauch des Projektors
angemessen ist.
U91
Die Lampenabdeckung ist nicht geschlossen
• Schließen Sie die Lampenabdeckung.
H01
Austausch der internen Uhrbatterie
• Die Batterie muss ersetzt werden. Wenden Sie sich an
Ihren Fachhändler.
H11
H12
H13
H18
F11
F12
F13
F21
F22
F23
Fehler bei Temperatursensor für Luftzufuhr
Fehler bei Temperatursensor für optisches Modul
Fehler bei Temperatursensor für Lampenumgebung
Fehler bei Sensor für verstopften Filter
Shutter-Fehler
Fehler der dynamischen Iris
Luftfilterfehler
2,5V-DC-Fehler
3,3V-DC-Fehler
5,0V-DC-Fehler
• Der interne Schaltkreis funktioniert nicht
ordnungsgemäß. Wenn dieser Fehler auch
angezeigt wird, nachdem das Gerät aus- und wieder
eingeschaltet wurde, wenden Sie sich an Ihren
Fachhändler.
U11
U12
U13
U14
U15
Der Luftfilter ist blockiert
Temperaturwarnung für zugeführte Luft
116 – DEUTSCH
Sie den Projektor bei einer Umgebungstemperatur von
mindestens 0 °
C.
• Die Umgebungstemperatur ist zu niedrig.
• Die Lebensdauer der Lampe geht zu Ende. Ersetzen
Sie die Lampe.
• Die Lampe hat sich nicht eingeschaltet. Warten Sie,
bis die Lampe abkühlt und schalten Sie das Gerät
anschließend wieder ein. Wenn die Lampe immer noch
nicht leuchtet, wenden Sie sich an Ihren Händler.
• Bauen Sie den Luftfilter ein.
• Bauen Sie die Lampe ein. Wenn der Fehler auch
nach dem erneuten Einsetzen der Lampe weiterhin
angezeigt wird, wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
Anzeige zur
selbstständigen
Fehlerfindung
Informationen
F41
Speicherfehler bei Lampe 1
F42
Speicherfehler bei Lampe 2
F43
Speicherfehler bei Lampe 3
F44
Speicherfehler bei Lampe 4
F61
Kommunikationsfehler bei Ballast 1
F62
Kommunikationsfehler bei Ballast 2
F63
Kommunikationsfehler bei Ballast 3
F64
Kommunikationsfehler bei Ballast 4
F80
Einstellungsfehler bei Änderung der IC-Größe
F81
FM-R-Testfehler
F82
FM-G-Testfehler
F83
FM-B-Testfehler
F91
FPGA1-Konfigurationsfehler
F92
FPGA2-Konfigurationsfehler
F93
Flash-ROM-Fehler
F94
RAM-Fehler
F95
Fehler bei der FPGA-Erweiterung
F96
Objektivverschiebungsfehler
FE1
Fehler in der Stromversorgung des Lüfters
FE2
Lüfterfehler bei Lampe 1
FE3
Lüfterfehler bei Lampe 2
FE4
Lüfterfehler bei Lampe 3
FE5
Lüfterfehler bei Lampe 4
FE6
Fehler in der Ballastschaltung des Lüfters 1
FE7
Fehler in der Ballastschaltung des Lüfters 3
FE8
Fehler beim GB-DMD-Lüfter
FE9
Fehler beim mittleren Ablüfter
FF0
Fehler beim linken Ablüfter
FF1
Fehler beim rechten Ablüfter
FF2
Fehler beim roten DMD-Kühler
FF3
Fehler beim grünen DMD-Kühler
FF4
Fehler beim blauen DMD-Kühler
FF5
Fehler beim Farbprismalüfter
FF6
Fehler beim Lampenprismalüfter
FF7
Fehler in der Ballastschaltung des Lüfters 2
FF8
Fehler in der Ballastschaltung des Lüfters 4
FF9
Fehler beim G-Prismalüfter
Abhilfemaßnahme
• Es liegt ein Problem mit der Lampe vor. Wenden Sie
sich an Ihren Fachhändler.
• Der interne Schaltkreis funktioniert nicht
ordnungsgemäß. Wenn dieser Fehler auch
angezeigt wird, nachdem das Gerät aus- und wieder
eingeschaltet wurde, wenden Sie sich an Ihren
Fachhändler.
• Manchmal zeigen die Anzeige zur selbstständigen Fehlerfindung und die Informationen über den Fehler
unterschiedliche Daten an.
Information
Hinweis
DEUTSCH – 117
Technische Angaben
Model No.
Stromversorgung
Stromverbrauch
PT-DW100E
220 V–240 V, 50 Hz/60 Hz
1 500 W (ca. 15 W im Bereitschaftsmodus)
DLP®-Chip
Stromaufnahme
Panel-Größe
Anzeigesystem
Pixelanzahl
9,5 A
2,2 cm (0,85 Zoll) (Bildformat 16:9)
®
®
Drei-Einheiten-DLP -Chip, DLP
3 × 1 049 088 Pixel
(1 366 × 768 Bildpunkte)
Objektiv
(Elektrischer Zoom/
Elektrische Scharfstellung)
Projektionslampe
Optischer Ausgang*1
Für Videosignale
(einschließlich S-Video)
Für RGB-Signale
Optional
4 Lampen × 300 W UHM-Lampe
10 000 lm (ANSI)
Horizontal 15,75 kHz/15,63 kHz, vertikal 60 Hz/50 Hz
Horizontal 15 kHz–100 kHz, vertikal 24 Hz–120 Hz,
System Panasonic Intelligent Auto Scanning (PIAS)
Dot-Clock-Frequenz 20–162 MHz
Darstellbare Auflösung: VGA-WUXGA
(Non Interlace)
Dot-Clock-Frequenz: 25 MHz–162 MHz
• Die WUXGA-Signale unterstützen
nur VESA CVT-RB-Signale (Reduced
Blanking).
Für YPBPR-Signale
[480i]
horizontal 15,73 kHz, vertikal 59,94 Hz
[480p]
horizontal 31,5 kHz, vertikal 59,94 Hz
[576i]
horizontal 15,63 kHz, vertikal 50 Hz
[576p]
horizontal 31,25 kHz, vertikal 50 Hz
[720/50p]
horizontal 37,5 kHz, vertikal 50 Hz
[720/60p]
horizontal 45 kHz, vertikal 60 Hz
[1 035/60i]
horizontal 33,75 kHz, vertikal 60 Hz
[1 080/60i]
horizontal 33,75 kHz, vertikal 60 Hz
[1 080/50i]
horizontal 28,13 kHz, vertikal 50 Hz
[1 080/24p]
horizontal 27 kHz, vertikal 24 Hz
[1 080/30p]
horizontal 33,75 kHz, vertikal 30 Hz
[1 080/25p]
horizontal 28,13 kHz, vertikal 25 Hz
[1 080/24sF]
horizontal 27 kHz, vertikal 48 Hz
[1 080/60p]
horizontal 67,5 kHz, vertikal 60 Hz
[1 080/50p]
horizontal 56,25 kHz, vertikal 50 Hz
• HD/SYNC-, VD -Anschlüsse sind nicht mit dreiwertigem zusammengesetztem SYNC
kompatibel.
Abtastfrequenzen
Für DVI-D-Signale
480p, 576p, 720/60p, 720/59.94p,
720/50p, 1 080/60p, 1 080/59.94p,
1 080/50p, 1 080/60i, 1 080/59.94i,
1 080/50i, 1 080/24sF, 1 080/23.98sF
1 080/30p, 1 080/29.97p, 1 080/25p,
1 080/24p, 1 080/23.98p
Farbsystem
Größe der Projektionsfläche
7 Standards (NTSC/NTSC4.43/PAL/PAL-N/PAL-M/SECAM/PAL60)
177cm-1 524 cm (70 Zoll–600 Zoll)*2
Bildseitenverhältnis
16:9
Projektionsschema
Über Menü auswählbar - Decken- oder Bodenmontage, Vorder- und Rückseite der
Leinwand
Schnittstellen
Kontrastverhältnis
(Vollweiß/Vollschwarz)
Anschluss-modul-Verbindungssteckplatz
RGB1-Eingang
118 – DEUTSCH
5 000:1 (wenn „DYNAMISCH IRIS“ auf „3“ gesetzt wurde)
Ein System
1 Paar, BNC × 5
[Für YPBPR-Eingang]
Y einschließlich 1,0 V [p-p] Synchronisationssignal, PBPR: 0,7 V [p-p] 75 Ω
[Für RGB-Eingang]
0,7 V [p-p] 75 Ω Für G-SYNC: 1,0 V [p-p] 75 Ω
HD/SYNC: 75 Ω, 1,4–5 Vp-p, automatische Anpassung der positiven/negativen Polung
VD: 75 Ω, 1,4–5 Vp-p, automatische Anpassung der positiven/negativen Polung
Model No.
Schnittstellen
Video-Eingang/Ausgang
S-Video-Eingang
1 Paar BNC
1,0 V [p-p] 75 Ω (Active-Through für Videoausgabe)
1 Paar Mini DIN 4p
Y 1,0 V [p-p] C 0,286 V [p-p] 75 Ω mit S1-Signalen kompatibel
DVI-D-Eingang
1 Paar
DVI 1.0-kompatibel
HDCP-kompatibel (nur Single Link)
LAN-Anschluss
1 Paar (für Netzwerkverbindung)
10BASE-T/100BASE-TX
PJLink™-kompatibel
Serieller Eingangsanschluss
2 Sätze D-Sub 9-Stift (Buchse), RS-232C/RS-422-kompatibel
Zur Bedienung über PC
Serieller Ausgangsanschluss
1 Satz D-Sub 9-Stift (Stecker), RS-422-kompatibel
Zur Bedienung über PC
Remote1-Eingangs-/
Ausgangsanschluss
1 Paar pro M3-Stiftstecker
Für über Kabel angeschlossene Fernbedienung, für Übertragungssteuerung
Remote2-Anschluss
D-Sub 9-Stift (Buchse)
Für externe Bedienung
Länge des Stromkabels
3,0 m
Gehäuse
Kunststoff
Außenabmessungen
Breite: 578 mm, Höhe: 320 mm, Tiefe: 643 mm
Gewicht
ca. 35 kg (ohne optionales Projektionsobjektiv)*3
Fernbedienung
Arbeitsumgebung
Stromversorgung
Reichweite
Gewicht
Außenabmessungen
*4
C bis 45 °
C
Umgebungstemperatur : 0 °
Umgebungsfeuchtigkeit: 10 % bis 80 % (keine Kondensation)
3 V DC (zwei AA-Batterien)
Ca. 30 m (vor dem Signalempfänger am Empfänger)
134 g (einschließlich Batterien)
Breite: 51 mm, Höhe: 23 mm, Tiefe: 176 mm
Aufhängung (hohe Decken):
Aufhängung (niedrige Decken):
Projektionsobjektiv:
Optionales Zubehör
DVI-D-Anschlussmodul:
SD-SDI-Anschlussmodul:
HD/SD-SDI-Anschlussmodul:
Dual-Link HD/SD-SDI-Anschlussmodul:
Ersatzlampe:
ET-PKD100H
ET-PKD100S
ET-D75LE1, ET-D75LE2, ET-D75LE3, ET-D75LE4,
ET-D75LE5, ET-D75LE6, ET-D75LE8
ET-MD77DV
ET-MD77SD1
ET-MD77SD3
ET-MD100SD4
ET-LAD12K (eine Lampe), ET-LAD12KF (4 Lampen)
*1 Die Messeinheiten, Messbedingungen, und Darstellungsmethoden erfüllen die internationalen ISO 21118
Normen.
*2 177 cm–762 cm (70 Zoll–300 Zoll) für ET-D75LE5
*3 Dies ist ein Durchschnittswert. Er hängt vom jeweiligen Produkt ab.
*4 Wenn der Projektor im Höhenlagenmodus (1 400 bis 2 700 m) verwendet wird, muss die
Umgebungstemperatur zwischen 0 °
C und 40 °
C liegen. Wenn darüber hinaus der Projektor mit leuchtender
Lampe 4 verwendet wird und die Umgebungstemperatur 40 °
C oder mehr erreicht (im Höhenlagenmodus
35 °
C), wird die Lichtausgabe möglicherweise um ca. 30 % verringert, um den Projektor zu schützen.
Wenn ein Rauchabscheidungsfilter verwendet wird, darf die Umgebungstemperatur 0 °
C bis 35 °
C betragen.
Die Verwendung im Höhenlagenmodus ist nicht möglich.
Information
RGB2-Eingang
PT-DW100E
1 Paar HD, D-Sub 15p (Buchse)
[Für YPBPR-Eingang]
Y einschließlich 1,0 V [p-p] Synchronisationssignal, PBPR: 0,7 V [p-p] 75 Ω
[Für RGB-Eingang]
0,7 V [p-p] 75 Ω Für G-SYNC: 1,0 V [p-p] 75 Ω
HD/SYNC: TTL, hohe Impedanz, automatische Anpassung der positiven/negativen
Polung
VD: TTL, hohe Impedanz, automatische Anpassung der positiven/negativen Polung
HD/SYNC-, VD -Anschlüsse sind nicht mit dreiwertigem direktem SYNC
kompatibel.
DEUTSCH – 119
Anhang
Kompatible Signale
In der folgenden Tabelle werden die Arten von RGB/YPBPR/DVI-D-Signalen aufgeführt, die mit diesem Projektor
kompatibel sind. RGB-Signale können auch in einem Bereich von fH = 15 kHz–100 kHz, fV = 24 Hz–120 Hz, DotClock = 20 MHz–162 MHz eingespeist werden.
DVI-D-Signale können auch in einem Bereich von Dot-Clock=25 MHz - 162 MHz eingespeist werden.
Abtastfrequenz
Anzeigemodus
Anzahl der
angezeigten Pixel
H (kHz)
V (Hz)
Dot-ClockFrequenz
(MHz)
Plug-and-Play
Format
RGB2
NTSC/NTSC4.43/
PAL-M/PAL60
720 × 480i
15.7
59.9
VIDEO/S-VIDEO
PAL/PAL-N/SECAM
720 × 576i
15.6
50
VIDEO/S-VIDEO
480i
720 × 480i
15.7
59.9
13.5
YPbPr/RGB
576i
720 × 576i
15.6
50
13.5
YPbPr/RGB
DVI-D DVI-D
EDID1 EDID2
480p
720 × 483
31.5
59.9
27
YPbPr/RGB/DVI
⃝
576p
720 × 576
31.3
50
27
YPbPr/RGB/DVI
⃝
1 080/60i
1 920 × 1 080i
33.8
60
74.3
YPbPr/RGB/DVI
⃝
1 080/50i
1 920 × 1 080i
28.1
50
74.3
YPbPr/RGB/DVI
⃝
1 080/24p
1 920 × 1 080
27
24
74.3
YPbPr/RGB/DVI
⃝
1 080/24sF
1 920 × 1 080i
27
24
74.3
YPbPr/RGB/DVI
1 080/25p
1 920 × 1 080
28.1
25
74.3
YPbPr/RGB/DVI
1 080/30p
1 920 × 1 080
33.8
30
74.3
YPbPr/RGB/DVI
1 080/60p
1 920 × 1 080
67.5
60
148.5
YPbPr/RGB/DVI
⃝
1 080/50p
1 920 × 1 080
56.3
50
148.5
YPbPr/RGB/DVI
⃝
720/60p
1 280 × 720
45
60
74.3
YPbPr/RGB/DVI
⃝
720/50p
1 280 × 720
37.5
50
74.3
YPbPr/RGB/DVI
⃝
640 × 400
31.5
70.1
25.2
RGB/DVI
640 × 400
37.9
85.1
31.5
RGB/DVI
640 × 480
31.5
59.9
25.2
RGB/DVI
VGA400
VGA480
SVGA
MAC16
XGA
MXGA
120 – DEUTSCH
⃝
⃝
⃝
⃝
640 × 480
35
66.7
30.2
RGB/DVI
640 × 480
37.9
72.8
31.5
RGB/DVI
⃝
⃝
640 × 480
37.5
75
31.5
RGB/DVI
⃝
⃝
640 × 480
43.3
85
36
RGB/DVI
800 × 600
35.2
56.3
36
RGB/DVI
⃝
⃝
800 × 600
37.9
60.3
40
RGB/DVI
⃝
⃝
800 × 600
48.1
72.2
50
RGB/DVI
⃝
⃝
800 × 600
46.9
75.0
56.3
RGB/DVI
⃝
⃝
800 × 600
53.7
85.1
56.3
RGB/DVI
832 × 624
49.7
74.6
57.3
RGB/DVI
⃝
⃝
1 024 × 768
39.6
50
51.9
RGB/DVI
1 024 × 768
48.4
60
65
RGB/DVI
⃝
⃝
1 024 × 768
56.5
70.1
75
RGB/DVI
⃝
⃝
⃝
⃝
1 024 × 768
60
75
78.8
RGB/DVI
1 024 × 768
65.5
81.6
86
RGB/DVI
1 024 × 768
68.7
85
94.5
RGB/DVI
1 024 × 768i
35.5
87
44.9
RGB
1 024 × 768
80
100
105
RGB/DVI
1 024 × 768
96.7
120
130
RGB/DVI
1 152 × 864
64
71.2
94.2
RGB/DVI
1 152 × 864
67.5
74.9
108
RGB/DVI
1 152 × 864
76.7
85
121.5
RGB/DVI
⃝
Abtastfrequenz
Anzeigemodus
Anzahl der
angezeigten Pixel
Plug-and-Play
Dot-ClockFrequenz
(MHz)
Format
H (kHz)
V (Hz)
1 152 × 870
68.7
75.1
100
RGB/DVI
1 280 × 768
39.6
49.9
65.3
RGB/DVI
1 280 × 768
47.8
59.9
79.5
RGB/DVI
1 280 × 800
41.3
50
68
RGB/DVI
1 280 × 800
49.7
59.8
83.5
RGB/DVI
1 280 × 960
60
60
108
RGB/DVI
1 280 × 1 024
52.4
50
88
RGB/DVI
1 280 × 1 024
64
60
108
RGB/DVI
1 280 × 1 024
72.3
66.3
125
RGB/DVI
1 280 × 1 024
78.2
72
135.1
RGB/DVI
1 280 × 1 024
80
75
135
RGB/DVI
1 280 × 1 024
91.1
85
157.5
RGB/DVI
1 400 × 1 050
65.2
60
122.6
RGB/DVI
1 400 × 1 050
78.8
72
149.3
RGB/DVI
1 400 × 1 050
82.2
75
155.9
RGB/DVI
WXGA+
1 440 × 900
55.9
59.9
106.5
RGB/DVI
UXGA
1 600 × 1 200
75
60
162
RGB/DVI
WSXGA+
1 680 × 1 050
65.3
60
146.3
RGB/DVI
1 920 × 1 080
66.6
59.9
138.5
RGB/DVI
1 920 × 1 200
74
60
154
RGB/DVI
MAC21
1 280×768
1 280×800
MSXGA
SXGA
SXGA+
1 920×1 080
*1
WUXGA
*1
RGB2
DVI-D DVI-D
EDID1 EDID2
⃝
⃝
⃝
⃝
⃝
⃝
⃝
⃝
⃝
⃝
⃝
⃝
*1: Nur bei Verwendung von VESA CVT RB (Reduced Blanking)
Hinweis
Information
• Die Anzahl der Pixel beträgt 1 366 x 768. Signale mit einer anderen Auflösung als den oben aufgeführten Daten
werden in Signale mit den entsprechenden Pixeln konvertiert und so angezeigt.
• Ein „i“ nach der Anzahl der angezeigten Pixel steht für „Interlace-Signal“.
• Wenn Interlace-Signale eingespeist werden, tritt Flackern (Zeilenflackern) auf.
DEUTSCH – 121
Anhang (Fortsetzung)
Bild-im-Bild-Liste
RGB1
Nebenfenster
RGB2
VIDEO- S-VIDEOEingabe Eingabe
DVI
AUX
Bewegtes
RGBBildsystem*3 System*4
ET-MD77DV
ETET-MD77SD3/
*1
Bewegtes
RGBMD77SD1 ET-MD100SD4
Bildsystem*2 System*4
RGBEingabe
YPbPr
Eingabe
RGBEingabe
YPbPrEingabe
RGB-Eingabe
×
×
×
×
○
○
○
○
○
○
○
○
YPbPr-Eingabe
×
×
×
×
×
×
×
○
×
×
×
○
RGB-Eingabe
×
×
×
×
○
○
○
○
○
○
○
○
YPbPr-Eingabe
×
×
×
×
×
×
×
○
×
×
×
○
VIDEO-Eingabe
○
×
○
×
×
×
×
○
×
×
×
○
S-VIDEO-Eingabe
○
×
○
×
×
×
×
○
×
×
×
○
Bewegtes Bildsystem
○
×
○
×
×
×
×
×
×
×
×
○
RGB-System*4
Hauptfenster
RGB1
RGB2
*3
DVI
○
○
○
○
○
○
×
×
○
○
○
○
ET-MD77SD1
○
×
○
×
×
×
×
○
×
×
×
×
ET-MD77SD3/
ET-MD100SD4*1
○
×
○
×
×
×
×
○
×
×
×
×
Bewegtes
Bildsystem*2
○
×
○
×
×
×
×
○
×
×
×
×
RGB-System*4
○
○
○
○
○
○
○
○
×
×
×
×
AUX
ETMD77DV
○: Bild-im-Bild- Kombinationen sind aktiviert
×: Bild-im-Bild- Kombinationen sind deaktiviert
*1 Nur 480i, 576i, 720/60p, 720/50p, 1 035/60i, 1 080/60i, 1 080/50i, 1 080/24sF, 1 080/30p, 1 080/25p und
1 080/24p werden unterstützt.
*2 Nur 480p, 576p, 720/60p, 720/50p, 1 080/60i, 1 080/50i, 1 080/24sF, 1 080/30p, 1 080/25p, 1 080/24p,
1 080/60p, und 1 080/50p werden unterstützt.
*3 Nur 480p, 576p, 720/60p, 720/50p, 1 080/60i, 1 080/50i, 1 080/24sF, 1 080/24p, 1 080/25p, 1 080/30p,
1 080/50p, und 1 080/60p werden unterstützt.
*4 VGA (640 × 480) - WUXGA (1 920 × 1 200)
Non-Interlace-Signal, Dot-Clock-Frequenz: 25 MHz - 162 MHz
• Die WUXGA-Signale unterstützen nur VESA CVT-RB-Signale (Reduced Blanking).
Hinweis
• Bildrauschunterdrückung kann nicht verwendet werden.
122 – DEUTSCH
Abmessungen
Außenabmessungen
320
643
Maßeinheit: mm
OPEN
FILTER
CLEANING
ON
CLOSE
MAIN POWER
578
Information
OFF
AC IN
DEUTSCH – 123
Index
Lesen Sie unbedingt den „WICHTIGE HINWEISE ZUR
SICHERHEIT“ und die „Hinweise für die Sicherheit“. (S. 4–9)
A
E
Abmessungen bei der Aufstellung ・・・・・・・・・・・・・・ 24
Alle Benutzerdaten laden ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 82
Alle Benutzerdaten speichern ・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 81
Anbringen und Entfernen von
Projektionsobjektiven ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 34
Änderung des Sicherheitspassworts ・・・・・・・・・・・・ 87
Änderung des Texts ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 87
Anschluss an PCs ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 27
Anschluss an Videogeräte ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 26
Anschluss des Stromkabels ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 35
Anzeige der Monitorlampen ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 109
Anzeige zur selbstständigen Fehlerfindung ・・・・・・ 116
Ausschalten des Projektors ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 37
Außenabmessungen ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 123
Automatische Abschaltung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 80
Automatische Einstellung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 47
AUX DVI IN ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 72
AUX SDI IN ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 72
Einbau von Anschlussmodulen ・・・・・・・・・・・・・・・・・ 28
Einrichtung der Steuerungseinheit ・・・・・・・・・・・・・・ 88
Einschalten des Projektors ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 36
Einstellen der Bildrauschunterdrückung ・・・・・・・・・ 55
Einstellen der Farbe ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 53
Einstellen der Farbnuancen ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 53
Einstellen der Helligkeit ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 53
Einstellen der höhenverstellbaren Gerätefüße ・・・・ 20
Einstellen der Identifikationsnummer eines
Projektors auf der Fernbedienung ・・・・・・・・・・・・・ 18
Einstellen des Farbtons ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 53
Einstellen des Kontrasts ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 52
Einstellen des Objektivs ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 38
Einstellen des Texts ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 87
Einstellen von Datum und Uhrzeit ・・・・・・・・・・・・・・・ 81
Einstellen von FUNC1 ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 81
Einstellung der Auflösung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 63
Einstellung der Clamp-Position ・・・・・・・・・・・・・・・・・ 63
Einstellung der dynamischen Iris ・・・・・・・・・・・・・・・・ 55
Einstellung der Projektor-ID ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 75
Einstellung der Taktphase ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 60
Einstellung des Bildformats ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 59
Einstellung des Farbabgleichs ・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 68
Einstellung des Zooms ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 60
Einstellung "SHIFT" ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 58
Einstellung von Edge Blending ・・・・・・・・・・・・・・・・・ 64
Einstellung von RS-232C ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 78
Erfasste Signale ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 43
Ersetzen der Lampe ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 113
B
Betriebsanzeige ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 35
Bevor Sie sich an den Kundendienst wenden ・・・ 115
BILD IM BILD ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 83
Bild-im-Bild-Liste ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 122
Bildschirmanzeige-Einstellung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 73
Bildschirmanzeige-Funktion ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 46
Bild/Ton-Versatz ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 65
Blanking-Einstellung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 62
D
Digital cinema reality ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 62
DVI-D-Anschlussmodul ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 33
DVI-D IN ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 71
F
Festlegung des Sicherheitspassworts ・・・・・・・・・・・ 86
G
Gamma-Einstellung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 54
Großbildkorrektur ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 70
Grundlegende Bedienfunktionen auf dem
Menübildschirm・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 51
H
Hauptmenü ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 49
HD/SD-SDI-Anschlussmodul ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 31
Hintergrundfarbe ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 74
Hinweise zur Installation der
Deckenaufhängung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 114
Höhenlage modus ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 76
124 – DEUTSCH
I
T
Initialisieren ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 82
Technische Angaben ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 118
Testbild ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 85
Trapezkorrektur ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 60
K
Kompatible Signale ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 120
L
Lampenwahl ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 77
Lampenwechsel ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 78
M
U
Über Kabel angeschlossene Fernbedienung ・・・・・ 18
Umschalten der Bildauswahl ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 52
Umschaltung des Eingangssignals ・・・・・・・・・・・・・・ 46
Untermenüs ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 49
Montagerichtung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 76
V
N
Verwendung der SHUTTER-Funktion ・・・・・・・・・・・・ 46
Verwendung des Protokolls PJLink™・・・・・・・・・・・ 103
Netzbereitschaft ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 89
Netzwerkfunktion ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 89
Netzwerk status ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 90
Netzwerksteuerung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 90
Netzwerkverbindungen ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 91
P
W
Wartung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 11
Z
Zubehör ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 10
Projektionsschema・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 20
R
Rasterposition ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 66
Reichweite der Fernbedienung ・・・・・・・・・・・・・・・・・ 17
Reinigung des Luftfilters ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 79
Reinigung und Ersetzen des Luftfilters ・・・・・・・・・・ 110
Remote2-Anschluss ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 108
Remote2 modus ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 78
RGB IN ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 71
S
Information
SD-SDI-Anschlussmodul ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 31
Serielle Anschlüsse ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 104
Service passwort ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 82
Signaleinstellung ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 44
Speicherung der Bildmodus-Einstellungen als
Voreinstellungen ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 56
sRGB ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 57
Startbild ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 74
Status ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 79
Statusfunktion ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 46
Systemauswahl ・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・ 56
DEUTSCH – 125
Benutzerinformation zur Sammlung und Entsorgung von veralteten Geräten
und benutzten Batterien
Diese Symbole auf den Produkten, Verpackungen und/oder Begleitdokumenten bedeuten, dass
benutzte elektrische und elektronische Produkte und Batterien nicht in den allgemeinen Hausmüll
gegeben werden sollen.
Bitte bringen Sie diese alten Produkte und Batterien zur Behandlung, Aufarbeitung bzw. zum
Recycling gemäß Ihrer Landesgesetzgebung und den Richtlinien 2002/96/EG und 2006/66/EG zu
Ihren zuständigen Sammelpunkten.
Indem Sie diese Produkte und Batterien ordnungsgemäß entsorgen, helfen Sie dabei, wertvolle
Ressourcen zu schützen und eventuelle negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und
die Umwelt zu vermeiden, die anderenfalls durch eine unsachgemäße Abfallbehandlung auftreten
können.
Wenn Sie ausführlichere Informationen zur Sammlung und zum Recycling alter Produkte
und Batterien wünschen, wenden Sie sich bitte an Ihre örtlichen Verwaltungsbehörden, Ihren
Abfallentsorgungsdienstleister oder an die Verkaufseinrichtung, in der Sie die Gegenstände gekauft
haben.
Gemäß Landesvorschriften können wegen nicht ordnungsgemäßer Entsorgung dieses Abfalls
Strafgelder verhängt werden.
Für geschäftliche Nutzer in der Europäischen Union
Wenn Sie elektrische oder elektronische Geräte entsorgen möchten, wenden Sie sich wegen
genauerer Informationen bitte an Ihren Händler oder Lieferanten.
[Informationen zur Entsorgung in Ländern außerhalb der Europäischen Union]
Diese Symbole gelten nur innerhalb der Europäischen Union. Wenn Sie solche Gegenstände
entsorgen möchten, erfragen Sie bitte bei den örtlichen Behörden oder Ihrem Händler, welches die
ordnungsgemäße Entsorgungsmethode ist
Hinweis zum Batteriesymbol (unten zwei Symbolbeispiele):
Dieses Symbol kann in Kombination mit einem chemischen Symbol verwendet werden. In diesem
Fall erfüllt es die Anforderungen derjenigen Richtlinie, die für die betreffende Chemikalie erlassen
wurde.
Hinweis:
Durch den Kauf dieses Gerätes erwerben Sie das Recht zur Nutzung der Software (integrierte Mikrocomputer
und Informationen auf Datenträgern), aber keine Urheberrechte. Sie dürfen die Software nicht zurückentwickeln,
ändern oder modifizieren.
Die Garantie bezieht sich nicht auf Fehlfunktionen, die durch diese Handlungen verursacht werden.
Warenzeichen
•
•
•
•
•
•
•
•
Digital Light Processing, DLP und DLP® CHIP sind eingetragene Warenzeichen von Texas Instruments.
VGA und XGA sind Warenzeichen der International Business Machines Corporation.
S VGA ist ein eingetragenes Warenzeichen der Video Electronics Standards Association.
„Microsoft Windows“ ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft Corporation (U.S.A.) in den USA und
anderen Ländern.
„Netscape“ und „Netscape Navigator“ sind eingetragene Warenzeichen von Netscape Communications
Corporation in den USA und anderen Ländern.
HDMI, das HDMI-Logo und High-Definition Multimedia Interface sind Warenzeichen oder eingetragene
Warenzeichen von HDMI Licensing LLC.
Patent Nr. 5,717,422
Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum des betreffenden Warenzeicheneigentümers.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising