Panasonic KXMC6020, KXMC6020G Operating instructions

Panasonic KXMC6020, KXMC6020G Operating instructions
Bedienungsanleitung
Farblaser-Multifunktionscenter
Modell-Nr.
KX-MC6020G
Schließen Sie das Gerät über ein USB-Kabel an einen Computer erst dann an, wenn die
Software “Multi-Function Station” (CD-ROM) Sie dazu auffordert.
1
2
Ausschließlich für den Betrieb in Deutschland ausgelegt.
FOR ENGLISH USERS:
You can select English for the display and report (feature #110, page 58).
L Dieses Gerät unterstützt eine Anrufer-ID-Funktion. Um diese zu verwenden, müssen Sie sich bei Ihrem
Service Provider/Ihrer Telefongesellschaft für den entsprechenden Dienst anmelden.
L Achten Sie darauf, dass Sie ausschließlich das im Lieferumfang des Geräts enthaltene Telefonkabel
verwenden.
Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf dieses
Multifunktions-Center von Panasonic entschieden haben.
Sie können Deutsch oder Englisch als Sprache wählen.
Für Sprachführung, Anzeigen und Berichte wird die gewählte
Sprache verwendet. Die Standardeinstellung ist Deutsch. Zum
Ändern der Einstellung siehe Funktion #110 auf Seite 58.
Vorsicht:
L Der höchste Schalldruckpegel beträgt 70 dB (A) oder weniger
gemäss EN ISO 7779.
L Reiben oder Radieren auf der bedruckten Seite des Papiers
kann dazu führen, dass der Druck verschmiert.
Warenzeichen:
L Microsoft, Windows, Windows Vista und Internet Explorer sind
Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von
Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und/oder
anderen Ländern.
L Pentium ist ein Warenzeichen von Intel Corporation in den
Vereinigten Staaten und in anderen Ländern.
L Screenshots wurden mit Erlaubnis der Microsoft Corporation
gedruckt.
L Adobe und Reader sind Warenzeichen oder eingetragene
Warenzeichen von Adobe Systems Incorporated in den
Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern.
L 3M ist ein Warenzeichen oder eingetragenes Warenzeichen
der 3M Company.
L Avery ist ein eingetragenes Warenzeichen der Avery
Dennison Corporation.
L PCL ist ein Warenzeichen der Hewlett-Packard Company.
L Alle anderen Warenzeichen in dieser Anleitung sind das
Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.
Urheberrecht:
L Dieses Material ist von Panasonic Communications Co., Ltd.
urheberrechtlich geschützt und darf nur für interne Zwecke
reproduziert werden. Jede weitere Reproduktion des
Materials, sowohl im Ganzen als auch auszugsweise, ist ohne
schriftliche Genehmigung von Panasonic Communications
Co., Ltd. nicht gestattet.
© 2008 Panasonic Communications Co., Ltd. Alle Rechte
vorbehalten.
2
Wichtige Informationen
–
–
–
Wichtige Informationen
Für Ihre Sicherheit
Laserstrahlung
Schaden am Gerät
Schlechte Druckqualität
Unkorrekter Betrieb
Tonerkartusche
L Lassen Sie die Tonerkartusche nicht lange ohne Schutzbeutel
liegen. Ansonsten verringert sich die Tonerergiebigkeit.
KLASSE 1 LASER-PRODUKT
Der Drucker dieses Geräts verwendet einen Laser.
Wenn Sie andere als die hier angegebenen
Bedienelemente, Einstellungen oder Verfahren
verwenden, setzen Sie sich und andere
möglicherweise gefährlichen Strahlungen aus.
Laserdioden-Eigenschaften
Laserleistung: max. 6,5 mW
Wellenlänge: 770 nm–800 nm
Emissionsdauer: kontinuierlich
Fixiereinheit
Während des Druckens und nach dem Drucken ist
die Fixiereinheit (1) sehr heiß. Das ist normal. Die
Fixiereinheit nicht berühren.
Hinweis:
L Die linke Seite des Geräts (2) und der Bereich um die
Papierausgabe (3) werden ebenfalls warm. Das ist normal.
Trommelkartusche
L Bitte lesen Sie die Anweisungen auf Seite 10, bevor Sie die
Trommelkartusche installieren. Anschließend öffnen Sie den
Schutzbeutel der Trommelkartusche. Die Trommelkartusche
enthält eine fotoempfindliche Trommel. Durch Belichtung kann
die Trommel beschädigt werden. Nach dem Öffnen des
Schutzbeutels:
– Die Trommelkartusche nicht länger als 45 Sekunden
belichten.
– Die grüne Trommelfläche nicht berühren oder zerkratzen.
– Die Trommelkartusche nicht in der Nähe von Staub oder
Schmutz oder in feuchter Umgebung lagern.
– Die Trommelkartusche nicht direktem Sonnenlicht
aussetzen.
L Um die Lebensdauer der Trommelkartusche zu verlängern,
sollte das Gerät niemals unmittelbar nach dem Drucken
ausgeschaltet werden. Lassen Sie es nach dem Drucken
mindestens 30 Minuten lang eingeschaltet.
Lage
L Vermeiden Sie Fehlfunktionen, in dem Sie das Gerät nicht in
die Nähe von starken Magnetfeldern wie z.B. TV-Geräte oder
Lautsprechern aufstellen.
Statische Elektrizität
L Um eine Beschädigung der Schnittstellenanschlüsse oder
anderer elektrischer Bauteile im Gerät durch statische
Elektrizität zu vermeiden, berühren Sie eine geerdete
Metalloberfläche, bevor Sie die Komponenten berühren.
3
1
2
Für eine optimale Leistung
Tonerkartusche und Trommelkartusche
L Achten Sie darauf, dass beim Austauschen der
Tonerkartusche oder Trommelkartusche kein(e) Staub,
Wasser oder Flüssigkeit auf die Trommel gelangt. Dies könnte
die Druckqualität beeinträchtigen.
L Für eine optimale Leistung wird der Einsatz von OriginalPanasonic Tonerkartuschen und Trommelkartuschen
empfohlen. Für Probleme, die durch das Verwenden von
Tonerkartuschen und Trommelkartuschen entstehen, die nicht
von Panasonic stammen, können wir keine Verantwortung
übernehmen:
Betriebsumgebung
L Halten Sie dieses Gerät von Vorrichtungen, die elektrische
Störungen fern (z.B. Neonröhren, Motoren etc).
L Das Gerät muss vor Staub, hohen Temperaturen und
Vibrationen geschützt werden.
L Das Gerät darf nicht direkter Sonnenbestrahlung ausgesetzt
werden.
L Legen Sie keine schweren Gegenstände auf das Gerät. Wenn
Sie das Gerät länger nicht verwenden, ziehen Sie den
Netzstecker.
L Das Gerät sollte von Wärmequellen wie Heizungen,
Küchenofen usw ferngehalten werden. Feuchte Keller sollten
ebenfalls vermieden werden.
L Beim Drucken wird der Toner durch Wärme auf der Seite
fixiert. Daher ist es normal, dass das Gerät während des
Druckens und kurz danach einen Geruch erzeugt. Stellen Sie
sicher, dass das Gerät in einem gut belüfteten Raum
aufgestellt wird.
L Stellen Sie keine Gegenstände in einem Abstand von weniger
als 10 cm auf der rechten und linken Seite und der Rückseite
des Gerätes ab.
3
Wichtige Informationen
L Schlitze oder Öffnungen im Gerät dürfen nicht abgedeckt
werden. Überprüfen Sie die Belüftungsschlitze regelmäßig
und befreien Sie sie mit einem Staubsauger von Staub (1).
1
Pflege
L Wischen Sie die Außenflächen des Gerätes mit einem
weichen Tuch ab. Verwenden Sie kein Benzin, Verdünner oder
Scheuerpulver.
Transportieren des Gerätes
Das Gerät wiegt etwa 30 kg. Es wird nachdrücklich empfohlen, das
Gerät mit zwei Personen zu transportieren.
Wenn Sie das Gerät bewegen, halten Sie es an beiden
Seitengriffen fest (2).
2
2
4
Ca. 30 kg
Illegale Kopien
L Das Kopieren bestimmter Dokumente ist gesetzlich
verboten.
Das Kopieren bestimmter Dokumente kann in Ihrem Land
verboten sein. Verurteilte können mit Geld- und/oder
Gefängnisstrafen bedacht werden. Nachfolgend einige
Beispiele von Dokumenten, die in Ihrem Land mit einem
Kopierverbot belegt sein können.
– Währung
– Banknoten und Schecks
– Bank- und Staatsanleihen
– Reisepässe und Personalausweise
– Urheberrechtlich geschütztes Material oder
Warenzeichen ohne Einverständnis des Eigentümers
– Briefmarken und andere handelbare Urkunden
Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollzähligkeit und
es wird keine Gewährleistung hinsichtlich Ihrer
Vollständigkeit oder Korrektheit übernommen. Wenden
Sie sich in Zweifelsfällen an Ihren Rechtsberater.
Hinweis:
L Um illegale Kopien zu verhindern, empfehlen wir das Gerät in
überwachten Räumen aufzustellen.
Inhalt
1. Einleitung und Installation
1. Inhalt
Zubehör
1.1
1.2
Mitgeliefertes Zubehör ................................................7
Zubehör ......................................................................7
Lage der Bedienelemente
1.3
1.4
Tastenbeschreibung....................................................8
Übersicht.....................................................................9
Installation
1.5
1.6
Tonerkartusche und Trommelkartusche....................10
Papiervorrat ..............................................................14
2. Vorbereitung
6.5
Empfang von Faxen
6.6
6.7
6.8
6.9
6.10
6.11
Anschlüsse und Einrichtung
2.1
2.2
2.3
2.4
Anschlüsse ...............................................................17
Einschalten des Geräts.............................................18
Wählverfahren........................................................... 18
Auswahl des Betriebsmodus (Scannen/Kopieren/
Faxen) .......................................................................19
Dokumentenanforderungen
2.5
Einlegen der Dokumentenvorlage.............................19
Hilfe
2.6
Hilfefunktion ..............................................................21
6.12
2.7
Einstellen der Lautstärke ..........................................21
2.8
2.9
2.10
2.11
2.12
2.13
Datum und Uhrzeit....................................................22
Ihr Logo.....................................................................22
Ihre Faxnummer........................................................23
Konfiguration des Geräts für Zugriff auf das LAN .....23
Installieren von Multi-Function Station......................24
Starten von Multi-Function Station............................26
3. Drucker
Drucker
3.1
3.2
Drucken aus Windows-Anwendungen ......................28
Automatischer Ausdruck eines empfangenen E-MailAnhangs (nur LAN-Verbindung)................................30
4. Scanner
Scanner
4.1
4.2
Scannen vom Gerät (Push Scan) .............................32
Scannen vom Computer aus (Pull Scan)..................34
5. Kopierer
Kopieren
5.1
5.2
Erstellen einer Kopie.................................................36
Weitere Kopierfunktionen..........................................37
6. Fax
Faxnachrichten senden
6.1
6.2
6.3
6.4
Manuelle Versendung eines Faxes ...........................43
Speichern von Einträgen für die Zielwahlfunktion und
im Navigator-Telefonbuch .........................................44
Senden einer Faxnachricht mit der Zielwahlfunktion
oder dem Navigator-Telefonbuch..............................45
Rundsenden .............................................................46
Auswahl des Gerätemodus.......................................48
Automatischer Faxempfang – Autom. Empfangsmodus
aktiviert .....................................................................49
Manueller Faxempfang – Autom. Empfangsmodus
deaktiviert .................................................................50
Betrieb des Gerätes mit einem Anrufbeantworter ....51
Den Faxabruf (Polling) nutzen (Abrufen von
Dokumenten, die bei einem anderen Faxgerät zum
Abrufen bereitliegen) ................................................52
Werbefaxsperre (unterbindet den Faxempfang von
unerwünschten Nummern) .......................................52
Empfangen einer Faxnachricht auf dem Computer ..53
7. Anruferliste (CLIP,
Rufnummernanzeige)
Anruferliste (CLIP, Rufnummernanzeige)
7.1
7.2
7.3
Lautstärke
Erste Programmierung
Versenden eines Computerdokuments von Ihrem
Computer aus als Faxmitteilung ............................... 48
7.4
7.5
Leistungsmerkmal Anruferanzeige (CLIP)................54
Ansicht und Rückruf mit Hilfe der Anruferdaten........55
Bearbeiten der Rufnummer eines Anrufers vor dem
Zurückrufen/Speichern .............................................55
Löschen der Anruferdaten ........................................56
Speichern der Anruferdaten......................................56
8. Programmierbare Funktionen
Funktionsübersicht
8.1
8.2
8.3
8.4
8.5
8.6
8.7
8.8
Programmierung .......................................................57
Grundfunktionen ....................................................... 58
Faxfunktionen ...........................................................62
Kopierfunktionen.......................................................66
PC-Druckfunktionen..................................................67
Scan-Funktionen....................................................... 70
LAN-Funktionen........................................................72
Netzwerkfunktionen (nur mit LAN-Verbindung).........74
9. Nützliche Informationen
Nützliche Informationen
9.1
9.2
9.3
9.4
Eingabe von Zeichen ................................................76
Status des Geräts .....................................................77
Abbrechen von Vorgängen .......................................78
Ändern der Farbkalibrierung .....................................78
Option
9.5
9.6
9.7
Optionale automatische Duplexeinheit .....................79
Optionales Papier-Eingabefach ................................79
Einstellen des optionalen Papier-Eingabefachs/der
optionalen automatischen Duplexeinheit ..................80
10. Hilfe
Fehlermeldungen
10.1
10.2
Fehlermeldungen – Berichte.....................................81
Fehlermeldungen – Anzeige.....................................82
Fehlersuche
10.3
Wenn eine Funktion nicht ausgeführt werden kann..85
5
Inhalt
11. Papierstaus
Papierstaus
11.1
11.2
Papiervorratstau........................................................94
Dokumentenstaus (Automatischer Dokumenteneinzug)
..................................................................................99
12. Reinigung
Reinigung
12.1
12.2
12.3
Reinigung der weißen Platte und
des Vorlagenglases ................................................100
Reinigung der Rollen des Dokumenteneinzugs......101
Reinigen des Papierschachts .................................102
13. Allgemeine Informationen
Berichte und Listen
13.1
Referenzlisten und Berichte....................................103
Technische Daten
13.2
Technische Daten ...................................................104
Copyrights
13.3
Informationen zu Copyrights und Lizenzen.............107
14. Index
14.1
6
Index ...................................................................... 117
1. Einleitung und Installation
1 Einleitung und Installation
Zubehör
1.1 Mitgeliefertes Zubehör
1.2 Zubehör
1 Toner (Start) (Cyan/Magenta/Gelb/Schwarz)*1
Um einen einwandfreien Betrieb des Geräts zu gewährleisten,
empfehlen wir die Verwendung von Panasonic Toner- und
Trommelkartuschen.
■ Austauschzubehör
– Toner
2 Farbtrommel
4 Resttonerkartusche
(im Gerät vorinstalliert)
6 Kurzanleitung
3 Schwarz-Weiß Trommel
5 CD-ROM
–
7 Kurzanleitung für die
Installation
–
–
–
8 Stromkabel
9 Telefonanschlusskabel
Farbe
Modell Nr. (Teilenr.)
Cyan
KX-FATC501X
Magenta
KX-FATM502X
Gelb
KX-FATY503X
Schwarz
KX-FATK504X
L Druckt ca. 2.000 A4-Seiten mit 5 % Flächendeckung bei
Verwendung von KX-FATC501X/KX-FATM502X/
KX-FATY503X und ca. 2.500 Seiten bei Verwendung von
KX-FATK504X.
Toner (hohe Kapazität)
Farbe
Modell Nr. (Teilenr.)
Cyan
KX-FATC506X
Magenta
KX-FATM507X
Gelb
KX-FATY508X
Schwarz
KX-FATK509X
L Druckt ca. 4.000 A4-Seiten mit 5 % Flächendeckung.
Farbtrommel
L Modell Nr. (Teilenr.): KX-FADC510X
Schwarz-Weiß Trommel
L Modell Nr. (Teilenr.): KX-FADK511X
Resttonerkartusche
L Modell Nr. (Teilenr.): KX-FAW505X
■ Optionales Zubehör
– Optionales unteres Papiereinzugsfach
L Modell Nr. (Teilenr.): KX-FAP317X
– Automatische Duplexeinheit
L Modell Nr. (Teilenr.): KX-FAB318X
*1 Druckt ca. 1.000 A4-Seiten mit 5 % Flächendeckung (Seite
105).
Hinweis:
L Bewahren Sie den Originalkarton und die
Verpackungsmaterialien für zukünftigen Versand oder
Transport des Geräts auf.
L Bewahren Sie nach dem Auspacken die Netzsteckerkappe
und/oder die Verpackungsmaterialien entsprechend sorgfältig
auf.
L Entfernen Sie nicht die Trommelkartuschen und
Tonerkartuschen aus dem Gerät, falls Sie es für Versand und
Transport erneut verpacken.
7
1. Einleitung und Installation
N
Lage der Bedienelemente
1.3 Tastenbeschreibung
AB CDEFG
H IJ
K
O
P
Q
L
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
8
MN
O P Q R S T
U
V
{Kopieren}
L Wechseln zum Kopier-Modus (Seite 19, 36).
R
{Scannen}
L Wechseln zum Scan-Modus (Seite 19, 32).
{Sortieren}{Rufnummern}
L Erstellung einer sortierten Kopie (Seite 38).
L Aktivierung des Rufnummernverzeichnisses über die
Navigatortaste (Seite 45, 47).
{Kontrast}
L Einstellung des Kontrastes beim Kopieren (Seite 36).
L Einstellung des Kontrastes bei Versendung eines Faxes
(Seite 43).
{Auflösung}
L Einstellung der Auflösung beim Kopieren (Seite 36).
L Einstellung der Auflösung bei Versendung eines Faxes
(Seite 43).
{Zoom}{Speichern}
L Vergrößern oder verkleinern eines Dokumentes während
des Kopierens (Seite 37).
L Speichern eines gescannten Dokumentes im Speicher
und anschließendes Senden (Seite 44).
{Seitenlayout}{Anruferliste}
L Erstellen verschiedener Seitenlayout-Kopien (Seite 39).
L Verwenden der Rufnummernanzeige-Funktionen (Seite
55).
{Menü}
L Beginn und Beenden der Programmierung.
{R} (Redial/Pause)
L Wahlwiederholung der zuletzt gewählten Rufnummer.
Wenn der Anschluss beim Senden eines Fax besetzt ist,
wiederholt das Gerät den Wahlvorgang automatisch
mindestens 2 Mal.
L Einfügen von Pausen während des Wählens.
{r} (Flash)
L Zugang zu bestimmten Funktionen Ihrer TK-Anlage.
{Fax Abwesend}
L Aktivierung/Deaktivierung des autom. Empfangsmodus
(Seite 49).
{Faxen}
L Wechseln zum Fax-Modus (Seite 19, 43).
Zielwahltasten
L Verwendung der Zielwahlfunktion (Seite 44, 45).
S
T
U
V
{Rundsenden}
L Übertragung eines Dokuments an mehrere Empfänger
(Seite 46).
{Man. Runds}
L Übertragung eines Dokuments an mehrere Empfänger
über Speichern mit der Zifferntastatur (Seite 46).
{Unten}
L Auswahl der Zielwahlplätze 4–6 für die Zielwahlfunktion
(Seite 44, 45).
Navigationstaste
L Auswahl der gewünschten Einstellungen.
L Einstellen der Lautstärke (Seite 21).
L Suche eines gespeicherten Eintrags (Seite 45).
{l} (Set)
L Speichern von Einstellungen während der
Programmierung.
{Monitor}
L Wählen initiieren.
Wenn Sie bei Empfang eines Anrufs {Monitor} drücken,
können zwar Sie den anderen Teilnehmer hören, dieser
Sie hingegen nicht.
{S/W} (Schwarz-Weiß)
L Schwarz-Weiß-Kopie eines Dokumentes (Seite 36).
L Schwarz-Weiß-Scan eines Dokumentes (Push Scan)
(Seite 32).
L Faxübertragung oder -empfang (Seite 43).
{Farbe}
L Farbkopie eines Dokumentes.
L Farbscan eines Dokumentes (Push Scan).
{Stop}
L Beenden eines Vorgangs oder einer Programmierung.
L Löschen eines Zeichens/einer Ziffer.
1. Einleitung und Installation
1.4.2 Rückseite
1.4 Übersicht
A
1.4.1 Vorderseite
1 2 3
4
B
5
6
7
8
l
C
9
1
2
3
4
5
6
7
8
9
j
k
l
D F
E
jk
Abdeckung des automatischen Dokumenteneinzuges
Dokumentenführungen
Dokumentenfach
Dokumentenabdeckung
Dokumentenausgabe
Dokumenteneinzug
Netzschalter
Linke Abdeckung
Öffnungshebel für die linke Abdeckung
Standard-Papier-Eingabefach
Vordere Abdeckung
Papierausgabe*1
G
A
B
C
D
E
F
G
Lautsprecher
Netzanschluss
Buchse für das Telefonkabel
LAN-Schnittstelle
LED
USB-Schnittstelle
Anschluss für automatische (optionale) Duplexeinheit
Entfernen der Transportsicherung
Entfernen Sie die Transportsicherung (1).
m
m
Resttonerkartusche (im Gerät vorinstalliert)*2
*1 Das Gerät kann ca. 100 Blatt bedrucktes Papier fassen.
Nehmen Sie das bedruckte Papier heraus, bevor die
Papierablage zu voll wird.
*2 Die Resttonerkartusche fängt Toner auf, der während des
Druckens abgesondert wurde. Weitere Informationen zur
Lebensdauer der Resttonerkartusche finden Sie unter Seite
106.
1
Hinweis:
L Transportsicherungspositionen können ohne Ankündigung
geändert werden.
9
1. Einleitung und Installation
2
Installation
1.5 Tonerkartusche und
Trommelkartusche
Entsperren Sie die Abdeckung der Trommelkartusche, indem
Sie die Verriegelungen (2) in Pfeilrichtung drücken.
Die enthaltene Tonerkartusche ist eine Starterkartusche.
Vorsicht:
L Bitte lesen Sie vor der Installation die folgenden
Anweisungen. Anschließend öffnen Sie den Schutzbeutel
der Trommelkartusche. Die Trommelkartusche enthält
eine fotoempfindliche Trommel. Durch Belichtung kann
die Trommel beschädigt werden. Nach dem Öffnen des
Schutzbeutels:
– Die Trommelkartusche nicht länger als 45 Sekunden
belichten.
– Die grüne Trommelfläche an der Unterseite der
Trommelkartusche nicht berühren oder zerkratzen.
– Die Trommelkartusche nicht in der Nähe von Staub
oder Schmutz oder in feuchter Umgebung lagern.
– Die Trommelkartusche nicht direktem Sonnenlicht
aussetzen.
L Lassen Sie die Tonerkartusche nicht lange ohne
Schutzbeutel liegen. Ansonsten verringert sich die
Tonerergiebigkeit.
L Panasonic ist nicht haftbar für Schäden am Gerät oder
Beeinträchtigung der Druckqualität, die durch den
Gebrauch einer nicht von Panasonic stammenden
Tonerkartusche und/oder Trommelkartusche verursacht
werden.
L Füllen Sie keinen Toner in die Tonerkartusche.
1
2
3
Drücken Sie die Verriegelungshebel nach oben (3) und
öffnen Sie die Abdeckung der Trommelkartusche (4).
Öffnen Sie die vordere Abdeckung (1), indem Sie an dem
mittleren Teil ziehen.
3
1
4
10
1. Einleitung und Installation
4
Entfernen Sie den orangefarbenen Schutz (5), indem Sie ihn
zu sich und dann vollständig aus dem Gerät heraus ziehen.
6
Entfernen Sie die Schutzkappen (6), fassen Sie dann die
obere Dichtungsklappe an dem dafür vorgesehenen Griff und
lösen Sie sie (7).
6
7
5
7
Fassen Sie die Farb-Trommelkartusche mit sicherem Griff
(8) und entfernen Sie die Schutzschale (9), indem Sie sie
auf sich zu ziehen.
8
9
L Die grüne Trommelfläche (j) an der Unterseite der
Trommelkartusche nicht berühren oder zerkratzen.
5
Nehmen Sie die Farb-Trommelkartusche aus dem
Schutzbeutel.
j
L Entfernen Sie die Transportsicherung.
L Nehmen Sie die Schwarz-Weiß-Trommelkartusche nicht
aus dem Schutzbeutel, bevor Sie in Schritt 8 die FarbTrommelkartusche einsetzen.
L Halten Sie die Farb-Trommelkartusche über einem Tisch,
damit sie nicht durch einen Fall aus großer Höhe
beschädigt werden kann.
11
1. Einleitung und Installation
8
Fassen Sie den grünen Hebel (k) der FarbTrommelkartusche (l) mit der linken und den vorderen Teil
mit der rechten Hand. Setzen Sie sie dann auf der linken Seite
im Gerät ein.
L Vergewissern Sie sich anhand der Pfeile (m), dass Sie
die Trommelkartusche korrekt einsetzen.
L Das Aufnahmefach (n) nicht berühren oder zerkratzen.
11
Fassen Sie die Schwarz-Weiß-Trommelkartusche mit
sicherem Griff (q) und entfernen Sie die Schutzschale (r)
indem Sie sie auf sich zu ziehen.
q
m
r
k
L Die grüne Trommelfläche (s) an der Unterseite der
Trommelkartusche nicht berühren oder zerkratzen.
s
12
l
9
n
Nehmen Sie die Schwarz-Weiß-Trommelkartusche aus dem
Schutzbeutel.
Setzen Sie die Schwarz-Weiß-Trommelkartusche (t) auf der
rechten Seite im Gerät ein.
L Vergewissern Sie sich anhand der Pfeile (u), dass Sie
die Trommelkartusche korrekt einsetzen.
L Das Aufnahmefach (v) nicht berühren oder zerkratzen.
u
L Entfernen Sie die Transportsicherung.
10
Entfernen Sie die Schutzkappe (o), fassen Sie dann die
obere Dichtungsklappe an dem dafür vorgesehenen Griff und
lösen Sie sie (p).
t
p
o
v
12
1. Einleitung und Installation
13
Bevor Sie den Schutzbeutel der neuen Tonerkartuschen
öffnen, schütteln Sie ihn mindestens 10 Mal in vertikaler
Richtung.
17
Heben Sie die Abdeckung der Tonerkartusche (a) an und
drücken Sie die Hebel (b) zum Verschließen nach unten.
L Drücken Sie die Verriegelungshebel, bis Sie ein Klicken
vernehmen und die Klappe auch tatsächlich verriegelt ist.
a
14
Nehmen Sie die 4 Tonerkartuschen aus den Schutzbeuteln.
15
Heben Sie die Tonerkartuschen (x) aus ihren Schutzschalen
(w).
L Entfernen Sie die Transportsicherung.
x
w
16
Setzen Sie die Tonerkartuschen (y) in die Einschübe für die
entsprechenden Farben ein.
Von links nach rechts, Gelb, Magenta, Cyan, Schwarz.
L Vergewissern Sie sich anhand der Pfeile (z), dass Sie
die Tonerkartusche korrekt einsetzen.
L Den Verschluss der Tonerkartusche an der Unterseite
nicht berühren. Sonst könnte Toner aus der Kartusche
auslaufen.
b
18
Schließen Sie die vordere Abdeckung.
z
y
13
1. Einleitung und Installation
Wann müssen die Toner- und Trommelkartuschen ersetzt
werden?
Wenn das Display Folgendes anzeigt, tauschen Sie die
Tonerkartusche aus.
– “Schwarz Toner Niedrig”
– “Cyan Toner Niedrig”
– “Magenta Toner Niedrig”
– “Gelb Toner Niedrig”
–
–
–
–
“Schwarz Toner Leer”
“Cyan Toner Leer”
“Magenta Toner Leer”
“Gelb Toner Leer”
Wenn das Display Folgendes anzeigt, tauschen Sie die
Trommelkartusche aus.
– “FARB-TROMMEL FAST LEER”
– “SCHWARZWEIß TROM FAST LEER”
–
–
“FARB-TROMMEL Ersetzen”
“SCHWARZWEIß TROM Ersetzen”
Hinweis:
L Beim Austauschen der Tonerkartusche darauf achten, dass
die gebrauchte Tonerkartusche in einem dicht schließenden
Plastikbeutel oder anderen Behälter versiegelt wird, so dass
kein Toner austreten kann.
L Fassen Sie die Farb-Trommelkartusche beim Austauschen
genau wie beim Einsetzen am grünen Hebel mit der linken
Hand. Siehe Schritt 8 auf Seite 12.
L Um einen einwandfreien Betrieb des Geräts zu gewährleisten,
empfehlen wir die Verwendung von Panasonic Toner- und
Trommelkartuschen. Siehe Seite 7 für weitere
Informationen.
L Weitere Informationen zur Lebensdauer von Toner und
Trommeln finden Sie unter Seite 105.
1.6 Papiervorrat
Das Standard-Papier-Eingabefach fasst:
– Bis zu 250 Blatt zu 75 g/m2.
– Bis zu 230 Blatt zu 80 g/m2.
– Bis zu 200 Blatt zu 90 g/m2.
– Bis zu 180 Blatt zu 105 g/m2.
– Bis zu 25 Folien.*1
– Bis zu 25 Aufkleber.*1
– Bis zu 10 Umschläge.*1
– Bis zu 10 Karton-Bögen.*1
*1 Nur wenn das Gerät als Drucker verwendet wird. Für
Einzelheiten siehe Seite 29.
L Informationen zum Papier finden Sie auf Seite 105.
L Das Gerät ist zum Drucken auf Normalpapier im Format
A4 voreingestellt.
– Um die Papierformate Letter oder Legal zu
verwenden, ändern Sie die Einstellung des
Papierformat (Funktion #380 auf Seite 59).
– Wenn Sie dünnes oder dickes Papier verwenden
möchten, müssen Sie die Einstellung für den Typ des
Papiers verändern (Funktion #383 auf Seite 60).
1
Ziehen Sie am Standard-Papier-Eingabefach (1) bis es klickt
und ziehen Sie es dann komplett heraus, indem Sie den
vorderen Teil des Fachs anheben.
Entsorgung
Abfälle sind gemäß den nationalen und lokalen
Umweltbestimmungen zu entsorgen.
Tonersparmodus
Zur Senkung des Tonerverbrauchs aktivieren Sie den
Tonersparmodus (Funktion #482 auf Seite 60). Die Lebensdauer
der Tonerkartusche verlängert sich dadurch um ca. 40 %. Diese
Funktion kann die Druckqualität verringern.
1
2
14
Um Papierstaus zu vermeiden sollte das Papier vor dem
einlegen gut aufgefächert warden.
1. Einleitung und Installation
3
Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach
oben ein (2).
L Vergewissern Sie sich, dass die Papierführungen (6) auf
die richtige Papierformatmarkierung eingestellt sind und
das Papier die Papierhöhenbegrenzung (7) nicht
überschreitet. Das Papier sollte nicht über den Anschlag
des Papierhalters hinausragen (8).
Wichtig:
L Drücken Sie die Platte (3) bis zum Einrasten
herunter, falls diese angehoben sein sollte.
7
6
8
3
2
4
Drücken Sie die rechte Seite der Papierführung (4), und
schieben Sie sie auf die Papierformatmarkierung.
Drücken Sie die vordere und die hintere Papierführung (5)
gleichzeitig zusammen, und schieben Sie beide auf die
Papierformatführung.
5
6
5
5
Setzen Sie das Standard-Papier-Eingabefach in das Gerät
ein, indem Sie den vorderen Teil des Faches anheben.
Führen Sie es dann komplett in das Gerät ein.
4
15
1. Einleitung und Installation
Hinweis:
L Sollte das Papier nicht richtig eingelegt sein, so richten Sie die
Papierführungen noch mal aus, da es sonst zu einem
Papierstau kommen kann.
L Wenn das Standard-Papier-Eingabefach sich nicht schließen
lässt, dann überprüfen Sie bitte, ob die Platte im PapierEingabefach weiterhin angehoben ist. Drücken Sie das Papier
nieder und stellen Sie sicher, dass das Papier flach im
Standard-Papier-Eingabefach liegt.
Sicherheitshinweise zum Standard-Papier-Eingabefach
L Lassen Sie das Standard-Papier-Eingabefach nicht fallen.
L Halten Sie das Standard-Papier-Eingabefach beim
Herausnehmen oder Einsetzen mit beiden Händen fest.
Das Standard-Papier-Eingabefach wiegt ca. 2,9 kg, wenn
die Höchstmenge an Papier eingelegt ist.
Die Platte (1) auf der linken Seite des Standard-PapierEingabefachs nicht berühren.
1
Ca. 2,9 kg
16
2. Vorbereitung
2 Vorbereitung
Anschlüsse
und Einrichtung
2.1 Anschlüsse
Vorsicht:
L Wenn Sie dieses Gerät in Betrieb nehmen, sollte sich die
Netzsteckdose in der Nähe befinden und leicht
zugänglich sein.
L Achten Sie darauf, dass Sie ausschließlich das im
Lieferumfang des Geräts enthaltene Telefonkabel
verwenden.
L Das Telefonkabel darf nicht verlängert werden.
Hinweis:
L Wird noch ein weiteres Gerät an denselben Telefonanschluss
angeschlossen, kann die Funktion des Gerätes gestört
werden.
L Wenn Sie das Gerät zusammen mit einem Computer
verwenden und Ihr Internet-Anbieter Sie anweist, einen Filter
(7) zu installieren, verfahren Sie zur Installation wie folgt.
7
6
5
Steckerbelegung
Telefonanschlussbuchse
3
4
1
2
Zur TAEAnschlussdose
1
2
3
4
5
6
Stromkabel
L Zum Anschluss an eine Netzsteckdose
(220–240 V, 50 Hz).
Telefonanschlusskabel
L Zum Anschluss an eine Telefonbuchse.
Zum Internet
Netzwerk-Router/Netzwerk-Hub (nicht im Lieferumfang
enthalten)
L Zum Anschluss von vernetzten Computern.
LAN-Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten)
L Um die vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte
einzuhalten, nur ein geschirmtes LAN-Kabel (einfaches
Kabel der Kategorie 5) verwenden.
Anschluss für automatische (optionale) Duplexeinheit
1
2
3
4
5
6
a2
—
La
Lb
—
b2
3
2
1
4
5
6
L Ein Telefonhörer kann nicht direkt an dieses Gerät
angeschlossen werden. Um mit dem Teilnehmer der
Gegenseite sprechen zu können, müssen Sie an der TAEAnschlussdose eine Nebenstelle (oder ein zusätzliches
Telefon) anschließen.
Verwendung von Netzwerk-Routern/Netzwerk-Hubs
L Wir empfehlen die Verwendung von NetzwerkRoutern/Netzwerk-Hubs (4) bei sicheren
Netzwerkumgebungen. Wenden Sie sich wegen FirewallEinstellungen etc. an Ihren Netzwerkadministrator.
L Die Garantie deckt Schäden aufgrund von
Sicherheitsproblemen oder irgendwelchen daraus
resultierenden Nachteilen nicht ab.
WICHTIGER HINWEIS FÜR DEN USB-ANSCHLUSS
L SCHLIESSEN SIE DAS GERÄT ÜBER EIN USB-KABEL
AN EINEN COMPUTER ERST DANN AN, WENN DIE
SOFTWARE “MULTI-FUNCTION STATION” SIE DAZU
AUFFORDERT (Seite 24).
17
2. Vorbereitung
2.2 Einschalten des Geräts
2.3 Wählverfahren
Netzschalter auf Position ON/EIN stellen (1).
Wenn Sie nicht wählen können (Seite 43), ändern Sie diese
Einstellung gemäß Ihrem Telefonanbieter.
1
{Menü}
{l}
18
1
2
{Menü}
3
Drücken Sie {1} oder {2}, um die gewünschte Einstellung
auszuwählen.
{1} “Impulse”: Für Impulswahlverfahren.
{2} “Ton” (Standardeinstellung): Für MehrfrequenzWahlverfahren.
4
5
{l}
Drücken Sie {#}{1}{2}{0}, um “Wahlverfahren”
anzuzeigen.
Drücken Sie zum Beenden auf {Menü}.
2. Vorbereitung
Dokumentenanforderungen
2.4 Auswahl des Betriebsmodus
(Scannen/Kopieren/Faxen)
Sie können den gewünschten Modus durch Drücken einer der
folgenden Tasten auswählen.
2.5 Einlegen der Dokumentenvorlage
2.5.1 Nutzung des Vorlagenglases des Scanners
1
Scannen
Kopieren
Faxen
–
–
–
2
{Scannen}: Wählen Sie diesen Modus aus, wenn Sie das
Gerät als Scanner verwenden (Seite 32).
{Kopieren}: Wählen Sie diesen Modus aus, wenn Sie das
Gerät als Kopierer verwenden (Seite 36).
{Faxen}: Wählen Sie diesen Modus aus, wenn Sie das Gerät
als Faxgerät verwenden (Seite 43).
Hinweis:
L Der Standardmodus ist der Kopier-Modus.
L Sie können den Standardbetriebsmodus ändern (Funktion
#463 auf Seite 60) und auch die Timereinstellung, bevor Sie
zum Standardbetriebsmodus zurückkehren (Funktion #464
auf Seite 60).
1
2
Öffnen Sie die Dokumentenabdeckung (1).
3
Schließen Sie die Dokumentenabdeckung.
Legen Sie das Dokument MIT DER SCHRIFTSEITE NACH
UNTEN auf das Vorlagenglas des Scanners (2), wobei Sie
die obere linke Ecke des Dokuments an der Ecke ausrichten,
auf die die m-Markierung zeigt.
Hinweis:
L Vergewissern Sie sich, dass sich keine Dokumente im
automatischen Dokumenteneinzug befinden.
L Legen Sie das Originaldokument vorsichtig auf das
Vorlagenglas. Nicht zu stark drücken, um Fehlfunktionen zu
vermeiden.
L Wenn ein dickes Buch als Vorlage verwendet wird, schließen
Sie die Dokumentenabdeckung nicht.
L Stellen Sie sicher, dass Tinten-, Kugelschreiber- oder
Korrekturflüssigkeit vollständig getrocknet sind.
L Die effektive Scanfläche ist folgende:
Effektive Scanfläche
L Der graue Bereich wird gescannt.
4 mm
208 mm
4 mm
4 mm
347 mm
4 mm
19
2. Vorbereitung
2.5.2 Nutzung des automatischen
Dokumenteneinzuges
L Dokumentenformat, Dokumentengewicht und effektive
Scanfläche sind wie folgt nutzbar.
Mindestformat des Vorlagendokuments
148 mm
1
148 mm
600 mm
Höchstformat des Vorlagendokuments
216 mm
1
Legen Sie das Dokument (bis zu 50 Blätter) mit der
SCHRIFTSEITE NACH OBEN in den Einzug ein, bis ein
einzelner Piepton ertönt.
2
Stellen Sie die Dokumentenführungen (1) auf die
tatsächliche Breite des Dokumentes ein.
Hinweis:
L Vergewissern Sie sich, dass sich keine Dokumente auf dem
Vorlagenglas des Scanners befinden.
L Stellen Sie sicher, dass Tinten-, Kugelschreiber- oder
Korrekturflüssigkeit vollständig getrocknet sind.
L Entfernen Sie Büro- und Heftklammern und ähnliche
Befestigungsmaterialien von den Dokumenten.
L Die folgenden Dokumenttypen dürfen nicht eingeführt werden
(kopieren Sie das Dokument mit dem Vorlagenglas des
Scanners und verwenden Sie stattdessen die Kopie):
– Chemisch behandeltes Papier wie beispielsweise
Kohlepapier oder kohlenstofffreie Durchschlagsbögen
– Statisch aufgeladene Dokumente
– Stark welliges, geknicktes oder eingerissenes Papier
– Beschichtete Papiersorten
– Durchscheinende Vorlagen, bei denen die rückseitige
Schrift auf der Vorderseite sichtbar ist, wie beispielsweise
Zeitungen
L Der Stapel der eingelegten Dokumente darf nicht höher als
5 mm sein. Wird die Kapazität des automatischen
Dokumenteneinzugs überschritten, können die Dokumente
herunterfallen oder Papierstaus im Einzug verursachen.
L Um ein Dokument zu benutzen, das schmaler als A4
(210 mm) ist, empfehlen wir, mit dem Vorlagenglas des
Scanners die Originalvorlage auf Papier mit dem Format A4
oder Letter zu kopieren und dann das kopierte Dokument zu
benutzen.
L Benutzen Sie keine Dokumente, die nicht den Anforderungen
bezüglich Größe und Gewicht genügen. Machen Sie mit dem
Vorlagenglas des Scanners eine Kopie des Dokuments und
benutzen Sie die Kopie.
20
Effektive Scanfläche
L Der graue Bereich wird gescannt.
4 mm
4 mm
4 mm
4 mm
208 mm
216 mm
Dokumentengewicht
L Einzelblatt:
45 g/m2 bis 90 g/m2
L Stapeleinzug:
60 g/m2 bis 80 g/m2
2. Vorbereitung
Hilfe
Lautstärke
2.6 Hilfefunktion
2.7 Einstellen der Lautstärke
Das Gerät enthält hilfreiche Informationen, die sich als Anleitung
ausdrucken lassen.
– “Grundeinstell.”
– “Einst.Liste”
– “Telefonbuch”
– “Fax empfangen”
– “Kopieren”
– “Listen drucken”
– “Anrufererkennung”
Wichtig:
L Stellen Sie vor dem Einstellen der Lautstärke den
Betriebsmodus auf Fax-Modus. Wenn die {Faxen}Leuchte aus ist, schalten Sie sie durch Drücken von
{Faxen} ein.
{Menü}
{Faxen}
{l} {<}{>}
1
2
Drücken Sie wiederholt {Menü}, um “Hilfe” aufzurufen.
3
Drücken Sie zum Beenden auf {Menü}.
Drücken Sie wiederholt auf {<} oder {>}, um den
gewünschten Eintrag anzuzeigen. i {l}
{l} {V}{^}
Ruflautstärke
Während das Gerät nicht in Betrieb ist, drücken Sie {V} oder
{^}.
L Die Ruflautstärke kann eingestellt werden, wenn sich keine
Dokumente im Dokumenteneinzug befinden.
Ausschalten des Rufsignals
Drücken Sie wiederholt {V}, um “Rufton aus= OK?” aufzurufen.
i {l}
L Das Gerät klingelt nicht.
L Um das Rufsignal wieder einzuschalten, drücken Sie auf {^}.
Monitorlautstärke
Drücken Sie während der Verwendung des Monitors {V} oder
{^}.
21
2. Vorbereitung
Erste Programmierung
2.8 Datum und Uhrzeit
2.9 Ihr Logo
Sie können Ihr eigenes Logo (Name, Firmenname usw.)
programmieren, das oben auf jeder gesendeten Seite erscheint.
{Menü}
{Menü}
{Faxen}
1
{l} {<}{>}
{Menü} i {#}{1}{0}{1} i {l}
T:|
01/M:01/J:08
Zeit: 00:00
2
Geben Sie die aktuellen Werte für
Tag/Monat/Jahr/Stunde/Minute jeweils 2-stellig ein. Drücken
Sie wiederholt {*}, um “AM”, “PM” oder das 24-StundenZeitformat auszuwählen.
Beispiel: 10. August 2008 10:15 PM (12-StundenZeitformat)
{l} {<}{>}
1
{Stop}
{Menü} i {#}{1}{0}{2} i {l}
Logo=|
2
Geben Sie Ihr Logo mit bis zu 30 Zeichen ein
(Zeicheneingabe siehe Seite 76). i {l}
3
Drücken Sie zum Beenden auf {Menü}.
1. Drücken Sie auf {1}{0} {0}{8} {0}{8} {1}{0} {1}{5}.
T:|
10/M:08/J:08
Zeit: 10:15
2. Drücken Sie wiederholt {*}, um “PM”.
3
4
{l}
Drücken Sie zum Beenden auf {Menü}.
Hinweis:
L Das Faxgerät des anderen Teilnehmers druckt auf den oberen
Rand jeder von Ihnen gesendeten Seite Datum und Uhrzeit in
dem an Ihrem Gerät eingestellten Zeitformat.
L Sollte sich das Gerät nach der Einstellung von Datum und Zeit
im Kopier-Modus befinden, so wechseln Sie in den FaxModus, indem Sie {Faxen} drücken. Sie können die Datumsund Zeiteinstellung Ihres Geräts auf dem Display überprüfen.
Korrektur von Eingabefehlern
Drücken Sie auf {<} oder {>}, um den Cursor auf die falsche Ziffer
zu führen. Geben Sie dann die richtige Ziffer ein.
Wenn Sie sich bei einem Anruferanzeige (CLIP)-Dienst
angemeldet haben
Das Datum und die Uhrzeit werden automatisch gemäß den
empfangenen Anruferdaten eingestellt.
L Falls die Zeit noch nicht eingestellt wurde, stellt die
Anruferanzeige (CLIP) die Uhr ein.
22
Korrektur von Eingabefehlern
Drücken Sie {<} oder {>}, um den Cursor zum falschen Zeichen
zu bewegen und nehmen Sie Ihre Korrektur vor.
L Zum Löschen aller Zeichen halten Sie {Stop} gedrückt.
2. Vorbereitung
2.10 Ihre Faxnummer
Sie können Ihre Faxnummer programmieren, damit diese oben auf
jeder gesendeten Seite erscheint.
{Menü}
{r}
2.11 Konfiguration des Geräts für
Zugriff auf das LAN
Sie können mit dem Computer im LAN Dokumente drucken,
scannen und Faxe empfangen/versenden. Um diese Funktionen
zu aktivieren, müssen Sie die IP-Adresse, die Subnet Mask und
das Standardgateway für das Gerät einstellen.
Wichtig:
L Setzen Sie sich für die Einstellungen der IP-Adresse, der
Subnet Mask und dem Standardgateway mit Ihrem
Netzwerkadministrator in Verbindung.
{l} {<}{>}
1
{Stop}
{Menü} i {#}{1}{0}{3} i {l}
Nr.=|
2
3
4
Geben Sie Ihre Faxnummer mit bis zu 20 Zeichen ein.
L Um “+” einzugeben, drücken Sie {*}.
L Drücken Sie zur Eingabe eines Leerzeichens auf {#}.
L Drücken Sie zur Eingabe eines Bindestrichs auf {r}.
L Um ein Zeichen zu löschen, drücken Sie {Stop}.
{l}
2.11.1 Automatische Einstellung über einen
DHCP-Server
Ihre Situation:
– Wenn nur ein Gerät an das LAN angeschlossen ist.
Wenn Ihr Netzwerkadministrator das Netzwerk mit einem DHCPServer (Dynamic Host Configuration Protocol) verwaltet, werden
dem Gerät IP-Adresse (Internet Protocol), Subnet Mask und
Standardgateway automatisch zugewiesen.
1
Schalten Sie das Gerät nach dem Anschluss des LAN-Kabels
an Gerät und Computer ein.
L IP-Adresse, Subnet Mask und Standardgateway werden
automatisch eingestellt.
2
Installieren Sie Multi-Function Station auf dem Computer, mit
dem Sie das Faxgerät nutzen möchten. Für Einzelheiten
siehe Seite 24.
Drücken Sie zum Beenden auf {Menü}.
Korrektur von Eingabefehlern
Drücken Sie auf {<} oder {>}, um den Cursor auf die falsche Ziffer
zu führen. Geben Sie dann die richtige Ziffer ein.
L Zum Löschen aller Ziffern halten Sie {Stop} gedrückt.
Hinweis:
L Sie können mehrere Geräte an das Netzwerk anschließen
und die IP-Adressen automatisch von einem DHCP-Server
zuweisen lassen. Es empfiehlt sich aber jedem Gerät manuell
eine IP-Adresse zuzuweisen, um unnötige Fehler zu
vermeiden.
2.11.2 Manuelle Einstellung
Ihre Situation:
– Wenn Ihr Netzwerkadministrator das Netzwerk nicht über
einen DHCP-Server verwaltet.
– Wenn mindestens zwei Geräte an das LAN angeschlossen
sind.
Sie müssen IP-Adresse, Subnet Mask und Standardgateway
manuell zuweisen.
1
2
3
{Menü}
4
Stellen Sie nacheinander die Punkte ein.
Drücken Sie {#}{5}{0}{0}, um “DHCP” anzuzeigen.
Drücken Sie {0} um “deaktiviert” auszuwählen. i
{l}
Für die IP-Adresse:
1. Drücken Sie {5}{0}{1}, um “IP-Adresse” anzuzeigen.
2. {l} i Geben Sie die IP-Adresse des Geräts ein. i
{l}
23
2. Vorbereitung
Für die Subnet Mask:
1. Drücken Sie {5}{0}{2}, um “Subnet-Maske”
anzuzeigen.
2. {l} i Geben Sie die Subnet Mask des Netzwerks
ein. i {l}
Für das Standardgateway:
1. Drücken Sie {5}{0}{3}, um “Gateway standard”
anzuzeigen.
2. {l} i Geben Sie das Standardgateway des
Netzwerks ein. i {l}
5
6
Drücken Sie zum Beenden auf {Menü}.
Installieren Sie Multi-Function Station auf dem Computer, mit
dem Sie das Faxgerät nutzen möchten. Für Einzelheiten
siehe Seite 24.
Korrektur von Eingabefehlern bei IP-Adresse, Subnet Mask
oder Standardgateway
Drücken Sie auf {<} oder {>}, um den Cursor auf die falsche Ziffer
zu führen. Geben Sie dann die richtige Ziffer ein.
2.11.3 Einstellung des Computers für PC-FaxEmpfang
Sie müssen den Computer auswählen, der für den Empfang von
Faxen verwendet werden soll.
L Stellen Sie vorher sicher, dass die Einstellung PC FAX
aktiviert ist (Funktion #442 auf Seite 65).
1
2
{Menü} i {#}{4}{4}{3} i {l}
3
Drücken Sie zum Beenden auf {Menü}.
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um den gewünschten
Computer auszuwählen. i {l}
Hinweis:
L Wenn das Gerät nicht an das LAN angeschlossen ist, wird der
Computer, der mit dem Gerät per USB verbunden ist, als der
standardmäßige Computer für den PC-Fax-Empfang
zugewiesen.
L Um den gewünschten Computer einfach auswählen zu
können, ändern Sie vorher den PC-Namen (Seite 27).
2.12 Installieren von Multi-Function
Station
2.12.1 Erforderliche Computerumgebung
Mit der Software Panasonic Multi-Function Station kann das Gerät
die folgenden Funktionen ausführen:
– Drucken auf Normalpapier, dünnem und dickem Papier,
Folien, Aufklebern, Umschlägen und Karton
– Scannen von Dokumenten und Umwandeln eines
eingescannten Bildes mit der Readiris OCR-Software in Text
– Scannen aus anderen Anwendungen von Microsoft®
Windows® heraus, die TWAIN- und WIA Scannen
unterstützen (Windows XP/Windows Vista®, nur mit USBAnschluss)
– Speichern, Bearbeiten und Löschen von Einträgen im
Telefonbuch mittels Ihres Computers
– Programmierung der Funktionen mittels Ihres Computers
– Senden und Empfangen von Faxdokumenten mittels Ihres
Computers
Folgende Voraussetzungen für den Einsatz von Multi-Function
Station auf Ihrem Computer müssen erfüllt sein:
Betriebssystem:
Windows 98/Windows Me/Windows 2000/Windows XP/Windows
Vista
CPU:
Windows 98/Windows Me/Windows 2000: Pentium® y oder
schneller
Windows XP: Pentium z oder schneller
Windows Vista: Pentium 4 oder schneller
RAM:
Windows 98/Windows Me: 64 MB (128 MB oder mehr empfohlen)
Windows 2000/Windows XP: 128 MB (256 MB oder mehr
empfohlen)
Windows Vista: 512 MB (1.024 MB oder mehr empfohlen)
Sonstige Hardware:
CD-ROM Laufwerk
Festplattenlaufwerk mit mindestens 150 MB verfügbarem
Speicherplatz
USB-Schnittstelle
LAN-Schnittstelle (10Base-T/100Base-TX)
Sonstiges:
Internet Explorer® 5.0 oder neuer
Warnung:
L Um die vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte einzuhalten;
– nur ein abgeschirmtes USB-Kabel verwenden (Beispiel:
ein zertifiziertes Kabel für Hi-Speed USB 2.0).
– nur ein abgeschirmtes LAN-Kabel verwenden (einfaches
Kabel der Kategorie 5).
L In Gegenden, in denen Gewitter auftreten, zum Schutz des
Geräts unbedingt nur abgeschirmte USB-Kabel verwenden.
Hinweis:
L Ein USB-Kabel ist nicht im Lieferumfang enthalten. Sie
müssen ein geschirmtes USB-Kabel Typ A Stecker auf Typ B
Stecker gesondert erwerben.
24
2. Vorbereitung
2.12.2 Installierung von Multi-Function Station auf
einem Computer
L Installieren Sie Multi-Function Station (CD-ROM), bevor
Sie das Gerät per USB-Kabel an einen Computer
anschließen. Ist das Gerät vor dem Installieren von MultiFunction Station per USB-Kabel an einen Computer
angeschlossen, so erscheint das Dialogfeld [Assistent
für das Suchen neuer Hardware]. Klicken Sie auf
[Abbrechen], um es zu schließen.
L Die in dieser Anleitung gezeigten Screenshots gelten für
Windows XP und dienen nur zur Veranschaulichung.
L Die tatsächlichen Bildschirmdarstellungen können
geringfügig von den in dieser Anleitung gezeigten
Screenshots abweichen.
L Softwarefunktionen und -darstellungen können ohne
Ankündigung verändert werden.
L Bei Verwendung der Multi-Funktionsdrucker Serie
KX-MB200/KX-MB700/KX-FLB880 siehe Seite 93.
1
2
Starten Sie Windows und schließen Sie alle anderen
Anwendungen.
L Nutzer von Windows 2000, Windows XP und Windows
Vista müssen als Administrator eingeloggt sein, um MultiFunction Station installieren zu können.
Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-Laufwerk ein.
L Wenn das Dialogfeld [Sprache auswählen] erscheint,
wählen Sie die Sprache, die Sie mit dieser Software
benutzen möchten. Klicken Sie auf [OK].
L Wenn die Installation nicht automatisch startet:
Klicken Sie auf [Start]. Wählen Sie [Ausführen...].
Geben Sie “D:\Install” ein (wobei “D” der
Laufwerksbuchstabe Ihres CD-Laufwerkes ist). Klicken
Sie auf [OK].
(Wenn Sie den Laufwerkbuchstaben des CD-Laufwerks
nicht kennen, suchen Sie mit dem Windows Explorer
nach dem CD-Laufwerk.)
3
[Einfache Installation]
L Die Installation startet automatisch.
4
Wenn das Setup-Programm startet, folgen Sie den
Bildschirmanweisungen.
L Readiris OCR-Software (Seite 33) und Gerätemonitor
(Monitor) (Seite 77) werden ebenfalls installiert.
5
Das Dialogfeld [Verbindungstyp] wird eingeblendet.
Für USB-Anschluss:
1. [Direktanschluss über ein USB-Kabel.] i [Weiter]
L Das Dialogfeld [Gerät anschließen] wird eingeblendet.
2. Schließen Sie das Gerät per USB-Kabel (1) an einen
Computer an, und klicken Sie auf [Weiter].
1
L Ist das Gerät am Computer angeschlossen, wird der
Modellname automatisch erkannt.
L Falls nötig kann der Gerätename geändert werden.
3. Klicken Sie auf [Installieren] und folgen Sie dann den
Bildschirmanweisungen.
L Die Dateien werden auf Ihren Computer kopiert.
Für LAN-Verbindung:
1. [Anschluss über das Netzwerk (nur Modelle mit LANSchnittstelle).] i [Weiter]
L Das Dialogfeld [Netzwerkgerät auswählen] wird
eingeblendet.
2. Markieren Sie [ln Suchliste auswählen] und wählen Sie das
Gerät aus der Liste.
L Wenn der Name des gewünschten Geräts nicht in der
Liste aufgeführt ist und die IP-Adresse für das Gerät
zugewiesen wurde, markieren Sie [Direkteingabe] und
geben Sie die IP-Adresse ein.
3. [Weiter]
L Falls nötig kann der Gerätename geändert werden.
4. Klicken Sie auf [Installieren] und folgen Sie dann den
Bildschirmanweisungen.
L Die Dateien werden auf Ihren Computer kopiert.
Wichtiger Hinweis
Bei der Benutzung von Windows XP oder Windows Vista
erscheint möglicherweise eine Nachricht, nachdem das Gerät
mit dem USB-Kabel angeschlossen wurde. Dies ist normal, die
Software wird keinerlei Probleme mit Ihrem Betriebssystem
verursachen. Sie können problemlos mit der Installation
fortfahren. Diese Art von Mitteilung wird angezeigt:
L Für Nutzer von Windows XP
“Die Software, die für diese Hardware installiert wird hat
den Windows-Logo-Test nicht bestanden, der die
Kompatibilität mit Windows XP überprüft.”
L Für Nutzer von Windows Vista
“Möchten Sie diese Gerätesoftware installieren?”
25
2. Vorbereitung
Zum Lesen oder Installieren des Bedienungshandbuchs
1. Starten Sie Windows und legen Sie die mitgelieferte CD-ROM
in das CD-Laufwerk ein.
2. Klicken Sie auf [Bedienungsanleitung], folgen Sie dann den
Bildschirmanweisungen, um das Bedienungshandbuch im
PDF-Format zu lesen oder zu installieren.
L Zum Öffnen des Bedienungshandbuchs benötigen Sie
Adobe® Reader®.
2.13 Starten von Multi-Function
Station
[Start] i [Alle Programme] oder [Programme] i
[Panasonic] i der Gerätename i [Multi-Function Station]
L Multi-Function Station erscheint.
Hinweis:
L Wenn bei der Installation von Multi-Function Station auf dem
Bildschirm die Aufforderung erscheint, die CD-ROM für das
Betriebssystem einzulegen, so legen Sie diese in das CDLaufwerk.
L Wenn Sie das Bedienungshandbuch installieren, können Sie
jeder Zeit darauf zugreifen, indem Sie [o] auf dem MultiFunction Station-Startbildschirm anklicken.
Verwendung eines anderen Geräts mit dem Computer
Fügen Sie für jedes Gerät wie folgt einen Druckertreiber hinzu.
1. Starten Sie Windows und legen Sie die mitgelieferte CD-ROM
in das CD-Laufwerk ein.
2. [Modifizieren] i [Multi-Function Station Treiber
hinzufügen]. Folgen Sie dann den Bildschirmanweisungen.
Hinweis:
L Sie können nicht mehr als ein Gerät gleichzeitig (nur USBAnschluss) an den gleichen Computer anschließen.
Zum Ändern der Software (einzelne Komponenten
hinzufügen oder deinstallieren)
Sie können jederzeit auch noch nach der Installation die
Komponenten, die Sie installieren oder deinstallieren möchten,
auswählen.
Nutzer von Windows 2000, Windows XP und Windows Vista
müssen als Administrator eingeloggt sein, um Multi-Function
Station ändern zu können.
1. Starten Sie Windows und legen Sie die mitgelieferte CD-ROM
in das CD-Laufwerk ein.
2. [Modifizieren]i [Dienstprogramme änderm]. Folgen Sie
dann den Bildschirmanweisungen.
Deinstallieren der Software
Nutzer von Windows 2000, Windows XP und Windows Vista
müssen als Administrator eingeloggt sein, um Multi-Function
Station deinstallieren zu können.
[Start] i [Alle Programme] oder [Programme] i
[Panasonic] i der Gerätename i [Deinstallieren]. Folgen
Sie dann den Bildschirmanweisungen.
[Scannen] (Seite 34)
L Scannen und Anzeigen der gescannten Bilder.
L Scannen und Erzeugen einer Bilddatei.
L Scannen und mit E-Mail versenden.
L Scannen und Umwandeln einer Grafikdatei in editierbaren
Text.
[PC FAX]
L Versenden eines am Computer erstellten Dokuments als
Faxmitteilung (Seite 48).
L Anzeigen eines am Computer empfangenen Faxdokuments
(Seite 53).
[Fernbedienung] (Seite 77)
L Programmieren der Funktionen.
L Speichern, Bearbeiten und Löschen von Eintragungen im
Telefonbuch.
L Anzeigen von Einträgen im Journal oder in der Liste der
Anruferliste (CLIP).
L Speichern von Anruferinformationen im Telefonbuch.
L Speichern und Löschen von Eintragungen für Rundsenden.
[Dienstprogramme]
L Starten des Multifunktionaler Viewer (Seite 34).
L Starten des Gerätemonitor (Seite 77).
L Starten der OCR-Anwendung (Seite 33).
L Starten des Embedded WEB (Seite 57, 77) (nur LANVerbindung).
[Einstellungen] (Seite 27)
L Ändern der allgemeinen Einstellungen.
L Ändern der Scan-Einstellungen.
[o]
L Nähere Anweisungen zu Multi-Function Station.
L Anzeigen des Bedienungshandbuchs.
[p]
L Anzeige der Hinweise zur Nutzung.
[n]
L Anzeige der Informationen über Multi-Function Station.
26
2. Vorbereitung
Hinweis:
L Sie können auf dem Gerätemonitor überprüfen, ob das Gerät
mit Ihrem Computer verbunden ist (Seite 77).
L Die Computerfunktionen (Drucken, Scannen, usw.) arbeiten
möglicherweise in folgenden Situationen nicht
ordnungsgemäß:
– Wenn das Gerät an einen nach eigenen Bedürfnissen
zusammengebauten Computer angeschlossen ist.
– Wenn das Gerät mit dem Computer über eine PCI-Karte
oder eine andere Erweiterungskarte verbunden ist.
– Wenn das Gerät an ein anderes Hardwaregerät (wie z. B.
USB-Hub oder Schnittstellen-Adapter) und nicht direkt an
den Computer angeschlossen ist.
Ändern der Einstellungen
Sie können die Einstellungen für Multi-Function Station bereits
vorher ändern.
2. Wählen Sie das gewünschte MAPI-kompatible E-MailProgramm wie zum Beispiel [Outlook Express] usw. i
[OK]
Für Windows Vista:
1. [Start] i [Systemsteuerung] i [Internetoptionen]
i [Programme] i [Programme festlegen] i
[Programmzugriff und Computerstandards festlegen]
L Wenn das [Benutzerkontensteuerung] Dialogfeld
angezeigt wird, klicken Sie auf [Fortsetzen].
2. [Benutzerdefiniert]
3. Wählen Sie das gewünschte MAPI-kompatible E-MailProgramm wie zum Beispiel [Windows Mail] usw. unter
[Wählen Sie ein E-Mail-Standardprogramm aus]. i
[OK]
1. Wählen Sie [Einstellungen] unter Multi-Function Station
aus.
2. Wählen Sie die gewünschte Registerkarte und ändern Sie die
Einstellungen. i [OK]
[Allgemein]
– [Einstellung des Startbildschirmes]: Auswahl des
Anzeigetyps für den Startbildschirm.
– [OCR-Pfad]: Auswahl der OCR-Software.
– [Auflistung der PC Namen auf dem Gerät] (nur LANVerbindung): Auswahl, ob der Name Ihres Computers am
Gerät angezeigt werden soll.
– [PC-Name] (nur LAN-Verbindung): Der Computername wird
am Gerät angezeigt.
[Scannen]
– [Speichern unter]: Auswahl des Ordners, in dem das
gescannte Bild gespeichert wird.
– [Viewer][Datei][E-Mail][OCR][Benutzerdefiniert]:
Ändern der Scan-Einstellungen für die Multi-Function ScanAnwendung.
Hinweis:
L Weisen Sie dem [PC-Name] einen eindeutigen Namen zu,
um Überschneidungen zu vermeiden, andernfalls wird das
gescannte Bild möglicherweise an den falschen Computer
gesendet.
Zum Auswählen des Standard-E-Mail-Programms
Das Standard-E-Mail-Programm wird bei Verwendung von
“4.1.3 Scannen an eine E-Mail-Adresse”, Seite 32 benutzt.
Sie können das Standard-E-Mail-Programm wie folgt auswählen.
Für Windows 98/Windows Me/Windows 2000:
1. [Start] i [Einstellungen] i [Systemsteuerung] i
[Internetoptionen] i [Programme] i [E-Mail]
2. Wählen Sie das gewünschte MAPI-kompatible E-MailProgramm wie zum Beispiel [Outlook Express] usw. i
[OK]
Für Windows XP:
1. [Start] i [Systemsteuerung] i [Internetoptionen]
i [Programme] i [E-Mail]
27
3. Drucker
3 Drucker
Drucker
3.1 Drucken aus WindowsAnwendungen
Sie können eine Datei drucken, die Sie in einer WindowsAnwendung erstellt haben. Um beispielsweise aus WordPad zu
drucken, gehen Sie wie folgt vor.
1
2
Öffnen Sie das Dokument, das Sie drucken möchten.
Wählen Sie [Drucken...] aus dem Menü [Datei].
L Das Dialogfeld [Drucken] wird eingeblendet.
Um nähere Einzelheiten zum Dialogfeld [Drucken] zu
erhalten, klicken Sie auf [?] und dann auf das
gewünschte Element.
Einstellung der Druckereigenschaften
Sie können die Druckereinstellungen in Schritt 3 ändern. Wir
empfehlen, Papier (insbesondere spezielle Papiergrößen und sorten) im Gerät zu testen, bevor Sie größere Mengen erwerben.
Sie können die Einstellungen auf folgenden Registerkarten
ändern oder anzeigen.
[Grundlagen]: Papierformat, Medientyp, Seiten pro Blatt usw.
[Ausgabe]: Anzahl der Drucke, Sortieren usw.
[Qualität]: Farb-Modus, Farb-Management, Tonersparmodus
usw.
[Effekte]: Wasserzeichen, Überlagerung.
[Profil]: Gewünschte Einstellungen speichern, gespeicherte
Einstellungen auswählen usw.
[Support]: Versionsinformationen.
Hinweis:
L Wählen Sie auf der Registerkarte [Grundlagen] den
gewünschten Medientyp passend zum Papiertyp.
3
4
Wählen Sie den Gerätenamen als den aktiven Drucker aus.
L Wenn Sie den Gerätenamen während der Installation
geändert haben, so wählen Sie diesen Namen aus der
Liste aus.
L Wählen Sie, zur vereinfachten Ausführung von Drucken
in Graustufen, den Gerätenamen mit dem Anhang [S/W].
L Zur Änderung der Druckereinstellungen verfahren Sie wie
folgt.
Für Windows 98/Windows Me:
Klicken Sie auf [Eigenschaften] und dann auf die
gewünschte Registerkarte. Ändern Sie die
Druckereinstellungen und klicken Sie dann auf [OK].
Für Windows 2000:
Wählen Sie die gewünschte Registerkarte und ändern
Sie die Druckereinstellungen.
Für Windows XP/Windows Vista:
Klicken Sie auf [Einstellungen] und dann auf die
gewünschte Registerkarte. Ändern Sie die
Druckereinstellungen und klicken Sie dann auf [OK].
Klicken Sie auf [Drucken] oder [OK].
L Der Druckvorgang beginnt.
Hinweis:
L Zum Abbrechen des Druckvorgangs vom Gerät aus siehe
Seite 78.
L Zum Einlegen von Papier siehe Seite 14, 29.
L Nähere Angaben zu den Papierspezifikationen finden Sie
unter Seite 105.
L Wenn ein Druckerfehler auftritt, so startet der Gerätemonitor
(Seite 77) automatisch und zeigt die Fehlerinformation an.
28
Papiertyp
Medientyp
Normalpapier
75 g/m2 bis 105 g/m2
[Normalpapier]
Dünnes Papier
60 g/m2 bis 74 g/m2
[Dünnes Papier]
Dickes Papier
106 g/m2 bis 165 g/m2
[Dickes Papier]
Folie
[OHP-Folie]
Etiketten
[Etiketten]
Briefumschlag*1
–––––––––
Karton
163 g/m2
[Karton]
*1 Wählen Sie [Umschlag #10] oder [Umschlag DIN
Lang] als Papiergröße.
L Wenn von einem Computer aus gedruckt wird, haben die
Druckereinstellungen Vorrang vor den folgenden
programmierbaren Funktionen des Geräts:
– Einstellung des Medientyps (Funktion #383 auf Seite 60)
– Tonersparmodus (Funktion #482 auf Seite 60)
L Drücken Sie am Gerät auf {S/W}/{Farbe} nach Schritt 4,
wenn Sie auf Umschlägen drucken möchten. Ändern Sie
vorher auf der Registerkarte [Qualität] den Farb-Modus.
3. Drucker
3.1.1 Drucken auf speziellen Medien
Sie können nicht nur auf Normalpapier drucken, sondern auch auf
spezielle Medien (Transparentfolien/Aufkleber/Briefumschläge/
Karton).
L Informationen zum Papier finden Sie auf Seite 105.
L Zum Einlegen von Papier siehe Seite 14.
Drucken auf Folien
Verwenden Sie Folien, die für Laserdruck vorgesehen sind.
Die Briefumschläge sollten folgende Eigenschaften haben:
Drucken auf Umschlägen
Verwenden Sie Briefumschläge, die für Laserdruck vorgesehen
sind. Die Briefumschläge sollten folgende Eigenschaften haben:
– Briefumschläge hoher Qualität mit einem Papiergewicht von
90 g/m2,
– Briefumschläge mit dünnen, scharf gefalzten Vorderkanten,
– Briefumschläge mit diagonalen Klebestellen, und
– Briefumschläge mit einem Feuchtigkeitsgehalt zischen 4 %
und 6 % vom Gewicht.
L Legen Sie Umschläge mit der Klebelasche NACH UNTEN ein.
3M® CG3300/PP2500
L Stapeln Sie nicht mehr als 25 Folien auf einmal.
L Legen Sie die Folien nach dem Drucken auf eine ebene
Fläche, damit sie abkühlen können und um zu verhindern,
dass sie wellig werden.
L Folien, die bereits einmal durch das Gerät transportiert
wurden, dürfen nicht wiederverwendet werden. Dies gilt auch
für Folien, die durch das Gerät transportiert wurden, ohne
dass darauf gedruckt wurde.
L Bei einigen Folien ist angegeben, auf welche Seite gedruckt
werden soll. Wenn die Druckqualität unzureichend ist,
versuchen Sie auf der anderen Seite einer neuen Folie zu
drucken.
L Stapeln Sie nicht mehr als 10 Umschläge auf einmal.
Drucken auf Etiketten
Verwenden Sie Aufkleber, die für Laserdruck vorgesehen sind. Die
Briefumschläge sollten folgende Eigenschaften haben:
Avery®
5160/5163/5660/5663/L7159/L7164
L Stapeln Sie nicht mehr als 25 Etiketten auf einmal.
L Verwenden Sie die folgenden Aufkleber nicht:
– Aufkleber, die zerknittert oder beschädigt sind oder sich
vom Trägerblatt gelöst haben.
– Blätter mit Aufklebern, die Lücken aufweisen, wo einige
Aufkleber entnommen wurden.
– Blätter mit Aufklebern, die das Trägerblatt nicht wie folgt
vollständig bedecken.
Hinweis:
L Auch bei Verwendung von qualitativ hochwertigen
Briefumschlägen können zerknitterte und gewellte Stellen
vorkommen.
L Vermeiden Sie es, bei hoher Luftfeuchtigkeit zu drucken. Hohe
Luftfeuchtigkeit kann dazu führen, dass der Briefumschlag
sich wellt oder verschlossen wird.
L Lagern Sie Briefumschläge trocken, flach liegend und so,
dass ihre Ecken nicht geknickt oder beschädigt werden.
Verwenden Sie nicht die folgenden Briefumschläge (weil
sonst Papierstaus verursacht werden können):
L Unregelmäßig geformte Briefumschläge
L Wellige, zerknitterte, eingerissene oder verzogene
Briefumschläge sowie Briefumschläge mit Eselsohren oder
anderen Schäden
L Briefumschläge mit an der Seite liegenden Verklebungen
L Briefumschläge mit stark strukturierter oder sehr glatte
Oberfläche
L Briefumschläge mit abziehbaren Deckstreifen am Verschluss
L Briefumschläge mit mehrfachen Klebelaschen
L Briefumschläge mit selbstklebender Lasche
L Beutelige oder nicht scharf gefalzte Briefumschläge
L Geprägte Briefumschläge
L Briefumschläge, auf die bereits gedruckt wurde
L Briefumschläge, die Baumwoll- oder Faseranteile enthalten
Seitlich liegende
Klebestelle
Abziehbarer
Deckstreifen
Doppelte
Klebelasche
29
3. Drucker
3.2 Automatischer Ausdruck eines
empfangenen E-Mail-Anhangs (nur
LAN-Verbindung)
Verdreht
Aufgerollt
Gefaltet
Sie können den POP-Server so konfigurieren, dass das Gerät
automatisch an E-Mails angehängte Dateien druckt, wenn Sie von
kompatiblen Geräten über das Internet verschickt wurden
(Scannen an E-Mail-Druck). Das ist nützlich, wenn Sie nur die
angehängte Datei drucken möchten, ohne Ihre E-Mails zu
kontrollieren.
Gewellt
Eselsohren
Selbstklebend
Wichtig:
L Das Gerät druckt keine E-Mail-Mitteilungen.
L Das Gerät druckt nur angehängte Dateien, die von einem
kompatiblen Gerät verschickt wurden, das E-Mails direkt
(ohne Computer) versenden kann.
L Es können Anhangsdateien folgender Formate gedruckt
werden.
– TIFF
– JPEG
– PDF (vom Gerät oder vom Computer mit MultiFunction Viewer gescannte Dateien)
L Nach dem Ausdrucken werden die empfangenen E-Mails
und die angehängten Dateien automatisch gelöscht.
Drucken Sie niemals auf folgende Briefumschläge (dadurch
kann das Gerät beschädigt werden):
L Briefumschläge mit Klammern, Schnappverschlüssen oder
Bändern
L Briefumschläge mit Folienfenstern
L Briefumschläge mit verkapseltem Kleber, die nicht durch
Anfeuchten, sondern durch Druck verschlossen werden
A
Kammern
B
C
Folienfenster
3.1.2 Duplexdruck (optional)
Der Anschluss einer optionalen automatischen Duplexeinheit
ermöglicht Duplexdruck (Seite 79). Um beispielsweise aus
WordPad zu drucken, gehen Sie wie folgt vor.
1
2
3
Öffnen Sie das Dokument, das Sie drucken möchten.
4
Für Windows 98/Windows Me:
Wählen Sie [Drucken...] aus dem Menü [Datei].
Wählen Sie den Gerätenamen als den aktiven Drucker aus.
L Für Benutzer von Windows 2000 weiter bei Schritt 5.
[Eigenschaften]
A Von einem kompatiblen Multifunktionsgerät versenden
(Beispiel: “4.1.5 Scannen an E-Mail-Server (nur LANVerbindung)”, Seite 33)
B Über das Internet (E-Mail-Server)
C Das Gerät druckt eine angehängte Datei
1
2
Starten Sie Multi-Function Station.
3
Geben Sie “root” als Benutzernamen ein und anschließend
das Kennwort (Funktion #155 auf Seite 59). i [OK]
4
Klicken Sie auf die Registerkarte [SCAN TO E-MAIL
DRUCK].
5
Stellen Sie nacheinander die Punkte ein.
Für Windows XP/Windows Vista:
[Einstellungen]
5
6
Klicken Sie auf die Registerkarte [Grundlagen].
7
Klicken Sie auf [Drucken] oder [OK].
Wählen Sie das gewünschte Duplexlayout. i [OK]
L Wählen Sie [Ohne], um diese Funktion zu deaktivieren.
L Sie können auch den Duplex-Rand verändern.
Aktivieren dieser Funktion:
Wählen Sie [aktiviert] neben [SCAN TO E-MAIL DRUCK].
i [Vorschlagen]
Broschüren-Funktion
Für das Erstellen von Broschüren, können Sie das Dokument
drucken und in der Hälfte falten. Die Dokumente werden
entsprechend dem Papier verkleinert.
Wählen Sie zur Verwendung dieser Funktion nach Schritt 5 das
Symbol [Broschüre] für das Drucklayout.
Einstellen der E-Mail-Server-Informationen:
1. Klicken Sie auf [Editieren] neben [E-MAIL Server].
2. Geben Sie die E-Mail-Server und POP-ServerInformationen ein. i [Vorschlagen]
6
30
[Dienstprogramme] i [Embedded WEB] i
[Netzwerkkonfiguration]
Schließen Sie den Webbrowser.
3. Drucker
Hinweis:
L Der Druck wird nicht unterbrochen, selbst wenn Sie {Stop}
drücken.
L Diese Funktion kann nur bei Verwendung der WebbrowserSchnittstelle programmiert werden (Seite 57).
L Um die letzten Informationen zum Scannen an E-Mail-Druck
anzuzeigen, klicken Sie auf [Liste] neben [Email Prüfliste]
(Seite 75).
L Wenn die angehängte Datei zu groß ist oder ein nicht
unterstütztes Format hat, wird sie nicht korrekt ausgedruckt.
L Sie können das E-Mail-Kontrollintervall (Seite 74) oder die
Einstellung für den Kopfzeilendruck (Seite 75) ändern.
L Wenden Sie sich an Ihren Service Provider oder
Netzwerkadministrator für nähere Einzelheiten.
31
4. Scanner
5
4 Scanner
Scanner
4.1 Scannen vom Gerät (Push Scan)
Sie können ein Dokument durch Verwendung des Bedienfelds am
Gerät leicht scannen. Wählen Sie je nach Verwendung des
gescannten Bilds einen der folgenden Scanmodi.
– Anzeigen mit Multifunktionaler Viewer (Viewer)
– Speichern als Datei auf dem Computer (Datei)
– Senden als angehängte Datei an eine E-Mail-Adresse von
Ihrem Computer aus (E-Mail)
– Verwendung von OCR-Software (OCR)
– Senden als angehängte Datei an eine E-Mail-Adresse von
Ihrem Server aus (E-Mail-Server)
– Senden an einen FTP-Server (FTP)
Hinweis:
L Sie können den gewünschten Scan-Modus vorher auf Push
Scan einstellen (Funktion #493 auf Seite 70).
L Um den Scan-Typ für einfarbiges Drucken (schwarz/weiß oder
Graustufen) auszuwählen, muss der gewünschte Typ vorher
eingestellt werden (Funktion #495 auf Seite 70).
L Das gescannte Bild wird automatisch in dem Ordner
gespeichert, der im [Einstellungen]-Fenster gewählt wurde.
L Um beim Scannen eines Dokuments ein besseres Ergebnis
zu erzielen, empfehlen wir anstatt des automatischen
Dokumenteneinzuges das Vorlagenglas des Scanners zu
benutzen.
L Öffnen Sie nicht die Dokumentenabdeckung, während Sie
eine Dokumentenvorlage mit dem automatischen
Dokumenteneinzug einscannen.
Ändern Sie gegebenenfalls die Scan-Einstellungen. Drücken
Sie auf {>}, drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um die
gewünschte Einstellung auszuwählen. i {l} i
{S/W}/{Farbe}
L Das gescannte Bild wird nach dem Scannen im Fenster
[Multifunktionaler Viewer] angezeigt. Wenn Sie jedoch
PDF als Dateiformat auswählen, wird das Programm
gestartet, das zum Öffnen von PDF-Dateien eingestellt
ist.
Hinweis:
L Zum Abbrechen des Scanvorgangs siehe Seite 78.
L Sie können die Bilder in den Formaten TIFF, JPEG, BMP oder
PDF abspeichern.
4.1.2 Scannen und als Datei speichern
1 Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
2 {Scannen}
3 Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “Ablegen”
auszuwählen. i {l}
4
Für USB-Anschluss:
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “USB Anschluß”
auszuwählen. i {l}
Für LAN-Verbindung:
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den Computer
zu wählen, an den das gescannte Bild gesendet werden soll.
i {l}
5
Zielwahltasten
{Scannen}
Ändern Sie gegebenenfalls die Scan-Einstellungen. Drücken
Sie auf {>}, drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um die
gewünschte Einstellung auszuwählen. i {l} i
{S/W}/{Farbe}
L Das gescannte Bild wird automatisch in dem Ordner
gespeichert, der im [Einstellungen]-Fenster gewählt
wurde. Zum Ändern des Ordners siehe Seite 27.
Hinweis:
L Zum Abbrechen des Scanvorgangs siehe Seite 78.
L Sie können die Bilder in den Formaten TIFF, JPEG, BMP oder
PDF abspeichern.
{Unten}
{S/W}
{l}{V}{^}{>}
{Stop}
{Farbe}
4.1.1 Scannen an Multi-Function Viewer
Sie können das gescannte Bild mit dem E-Mail-Programm auf
Ihrem Computer als angehängte Datei an eine E-Mail-Adresse
senden.
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
{Scannen}
1
2
3
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “Viewer”
auszuwählen. i {l}
4
Für USB-Anschluss:
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “USB Anschluß”
auszuwählen. i {l}
1
2
3
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
4
Für USB-Anschluss:
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “USB Anschluß”
auszuwählen. i {l}
Für LAN-Verbindung:
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den Computer
zu wählen, an den das gescannte Bild gesendet werden soll.
i {l}
32
4.1.3 Scannen an eine E-Mail-Adresse
{Scannen}
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “E-Mail”
auszuwählen. i {l}
Für LAN-Verbindung:
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den Computer
zu wählen, an den das gescannte Bild gesendet werden soll.
i {l}
4. Scanner
5
Ändern Sie gegebenenfalls die Scan-Einstellungen. Drücken
Sie auf {>}, drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um die
gewünschte Einstellung auszuwählen. i {l} i
{S/W}/{Farbe}
L Das E-Mail-Programm startet automatisch und das
gescannte Bild wird an eine neue E-Mail-Nachricht
angehängt.
3
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “E-MAIL Server”
auszuwählen. i {l}
4
Geben Sie die E-Mail-Adresse des Ziels ein.
Plätze 1-3:
Drücken Sie die gewünschte Zielwahltaste.
Plätze 4-6:
Drücken Sie {Unten} und dann die gewünschte
Zielwahltaste.
Navigationstaste:
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um das gewünschte Ziel
auszuwählen.
Tastenfeld:
Drücken Sie {l} und geben Sie dann die E-Mail-Adresse
über das Tastenfeld ein (Seite 76).
5
6
{l}
Hinweis:
L Zum Auswählen des Standard-E-Mail-Programms siehe Seite
27.
L Zum Abbrechen des Scanvorgangs siehe Seite 78.
L Sie können die Bilder in den Formaten TIFF, JPEG oder PDF
abspeichern.
4.1.4 Scannen an OCR
Mit der OCR-Software (optische Zeichenerkennung) können Sie
ein Textabbild in Text umwandeln, der dann mit einem
Textverarbeitungsprogramm bearbeitet werden kann. Die Readiris
OCR-Software kann gleichzeitig mit der Software Multi-Function
Station installiert werden.
1
2
3
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
4
Für USB-Anschluss:
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “USB Anschluß”
auszuwählen. i {l}
{Scannen}
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “OCR”
auszuwählen. i {l}
Für LAN-Verbindung:
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den Computer
zu wählen, an den das gescannte Bild gesendet werden soll.
i {l}
5
Ändern Sie gegebenenfalls die Scan-Einstellungen. Drücken
Sie auf {>}, drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um die
gewünschte Einstellung auszuwählen. i {l} i
{S/W}/{Farbe}
L Das gescannte Bild wird nach dem Scannen im OCRFenster angezeigt.
Hinweis:
L Sie können die Bilder in den Formaten TIFF, JPEG oder BMP
abspeichern.
L Ausführliche Erläuterungen zur optischen Zeichenerkennung
finden Sie unter [Hilfe].
Ändern Sie gegebenenfalls die Scan-Einstellungen. Drücken
Sie auf {>}, drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um die
gewünschte Einstellung auszuwählen. i {l} i
{S/W}/{Farbe}
L Das gescannte Bild wird als Anhang über den E-MailServer verschickt.
Hinweis:
L Sie können nach E-Mail-Adressen über den
Anfangsbuchstaben suchen.
Beispiel: “LISA”
1. Fahren Sie fort unter Schritt 1 bis 3 auf “4.1.5 Scannen an
E-Mail-Server (nur LAN-Verbindung)”, Seite 33.
2. Drücken Sie wiederholt auf {5}, um jeden Namen mit dem
Anfangsbuchstaben “L” anzuzeigen (Zeicheneingabe
siehe Seite 76).
L Um nach Symbolen zu suchen, drücken Sie {*}.
3. Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “LISA”
anzuzeigen.
L Drücken Sie auf {Stop}, um die Suche zu beenden.
L Um das Verschicken gescannter Bilder an die gewünschten
Ziele zu vereinfachen, können Sie die Zielwahltasten
verwenden. Um diese Funktion zu verwenden, müssen Sie
zuvor die E-Mail-Adressen für die Zielwahltasten registrieren
(Seite 70).
1
2
3
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
{Scannen}
Plätze 1-3:
4.1.5 Scannen an E-Mail-Server (nur LANVerbindung)
Drücken Sie die gewünschte Zielwahltaste.
Sie können das gescannte Bild ohne E-Mail-Software als
angehängte Datei senden. Registrieren Sie zur einfacheren
Auswahl eines E-Mail-Ziels vorab E-Mail-Adressen über die
Webbrowser-Schnittstelle (Seite 70).
Drücken Sie {Unten} und dann die gewünschte
Zielwahltaste.
Wichtig:
L Programmieren Sie zuvor die Einstellungen für den E-Mail
und SMTP-Server (Seite 70).
1
2
Plätze 4-6:
4
{l} i {S/W}/{Farbe}
L Sie können die Bilder in den Formaten TIFF, JPEG oder PDF
abspeichern.
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
{Scannen}
33
4. Scanner
4.1.6 Scannen an FTP-Server (nur LANVerbindung)
Sie können das gescannte Bild an einen Ordner auf einem FTPServer verschicken.
Wichtig:
L Programmieren Sie zuvor die FTP-Servereinstellung
(Seite 71).
1
2
3
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
4
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um das Ziel zu
wählen, an das das gescannte Bild gesendet werden soll. i
{l}
5
{Scannen}
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “FTP SERVER”
auszuwählen. i {l}
Ändern Sie gegebenenfalls die Scan-Einstellungen. Drücken
Sie auf {>}, drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um die
gewünschte Einstellung auszuwählen. i {l} i
{S/W}/{Farbe}
Hinweis:
L Sie können die Bilder in den Formaten TIFF, JPEG oder PDF
abspeichern.
4.2 Scannen vom Computer aus (Pull
Scan)
Hinweis:
L Um beim Scannen eines Dokuments ein besseres Ergebnis
zu erzielen, empfehlen wir anstatt des automatischen
Dokumenteneinzuges das Vorlagenglas des Scanners zu
benutzen.
L Öffnen Sie nicht die Dokumentenabdeckung, während Sie
eine Dokumentenvorlage mit dem automatischen
Dokumenteneinzug einscannen.
4.2.1 Nutzung einer Multi-Function ScanAnwendung
Wenn Sie auf ein Anwendungssymbol klicken, wird die
ausgewählte Anwendung nach dem Scannen automatisch
gestartet.
1
2
3
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
Starten Sie Multi-Function Station. i [Scannen]
Klicken Sie auf das Symbol der gewünschten Anwendung.
L Wenn Sie auf [Benutzerdefiniert] klicken, wird die
voreingestellte Anwendung gestartet.
L Um einen laufenden Scanvorgang abzubrechen, klicken
Sie auf [Abbrechen].
Hinweis:
L Sie können die Scan-Einstellungen für jede Anwendung
vorher ändern (Seite 27).
L Wenn Sie auf ein Anwendungssymbol zeigen, werden die
Scan-Einstellungen als Tooltip angezeigt.
4.2.2 Verwendung von Multi-Function Viewer
1 Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
2 Starten Sie Multi-Function Station.
3 [Dienstprogramme] i [Viewer]
L [Multifunktionaler Viewer] wird geöffnet.
34
4
Klicken Sie auf das [Scannen]-Symbol im
[Multifunktionaler Viewer]-Fenster.
L Das Dialogfeld mit dem Gerätenamen wird eingeblendet.
5
Falls erforderlich, ändern Sie die Scan-Einstellungen auf
Ihrem Computer.
L Zur Voransicht des gescannten Bildes klicken Sie auf [S.Ans.]. Sie können den Rahmen verschieben, um die
Scanfläche anzupassen. Klicken Sie beim Ändern der
Scan-Einstellungen auf [S.-Ans.], um das gescannte
Bild zu aktualisieren.
Bei Verwendung des automatischen Dokumenteinzugs
wird nur die erste Seite als Vorschau angezeigt. Wenn Sie
das gescannte Bild aktualisieren möchten, stellen Sie das
Dokument nochmals auf Vorschau.
6
[Scannen]
L Wenn Sie sich bei Verwendung des automatischen
Dokumenteneinzugs in Schritt 5 das gescannte Bild in
Vorschau ansehen, richten Sie das Dokument nochmals
ein und klicken Sie auf [Scannen].
4. Scanner
L Das gescannte Bild wird nach dem Scannen im Fenster
[Multifunktionaler Viewer] angezeigt.
L Zum Speichern des gescannten Bildes wählen Sie
[Speichern unter...] aus dem Menü [Datei].
L Um einen laufenden Scannvorgang abzubrechen, klicken
Sie [Abbrechen].
Hinweis:
L Bilder können in Anwendungen angezeigt werden, die die
Formate TIFF, JPEG, PCX, DCX und BMP unterstützen.
L Sie können die Bilder in den Formaten TIFF, JPEG, PCX,
DCX, BMP oder PDF abspeichern.
L Wenn die Schaltfläche [Auswählen...] unter [Zielgerät]
angezeigt wird, klicken Sie auf [Auswählen...], um das Gerät
aus der Liste zu wählen und klicken Sie dann auf [OK].
Die Schaltfläche [Auswählen...] wird nicht angezeigt, wenn
nur ein Druckertreiber installiert wurde.
L Sie können eine Datei oder Seite verschieben, kopieren und
löschen.
4.2.3 Nutzung anderer Anwendungen
Multi-Function Station enthält einen TWAIN- und WIA-kompatiblen
Scannertreiber. Sie können auch andere Anwendungen
einsetzen, die TWAIN- oder WIA-Scannen unterstützen. Fahren
Sie z.B. zum Scannen wie folgt fort.
1
2
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
3
TWAIN-Scannen:
Wählen Sie [Bild erfassen] aus dem Menü [Datei].
WIA-Scannen:
Wählen Sie [Von Scanner oder Kamera...] aus dem Menü
[Datei].
L Das Dialogfeld mit dem Gerätenamen wird eingeblendet.
4
Falls erforderlich, ändern Sie die Scan-Einstellungen auf
Ihrem Computer. i [Scannen]
L Das gescannte Bild wird nach dem Scannen im
Anwendungsfenster angezeigt.
L Um einen laufenden Scannvorgang abzubrechen, klicken
Sie [Abbrechen].
Starten Sie eine Anwendung, die TWAIN- oder WIA-Scannen
unterstützt.
Hinweis:
L Scannen aus WIA-kompatiblen Anwendungen ist nur unter
Windows XP und Windows Vista und über USB-Anschluss
verfügbar.
L Die Darstellung kann in Abhängigkeit von der benutzten
Anwendung leicht variieren.
L Wenn während des TWAIN-Scannens die Schaltfläche
[Auswählen...] unter [Zielgerät] angezeigt wird, klicken Sie
auf [Auswählen...], um das Gerät aus der Liste zu wählen
und klicken Sie dann auf [OK].
Die Schaltfläche [Auswählen...] wird nicht angezeigt, wenn
nur ein Druckertreiber installiert wurde.
35
5. Kopierer
5 Kopierer
Kopieren
5.1 Erstellen einer Kopie
5.1.1 Nutzung des Vorlagenglases des Scanners
{Kopieren}
{Farbe}
{Kontrast}
{Auflösung} {S/W}
{Stop}
{l}
{Fax Abwesend}
1
Wenn die {Kopieren}-Leuchte aus ist, schalten Sie sie durch
Drücken von {Kopieren} ein.
2
3
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
4
Geben Sie erforderlichenfalls die Anzahl der Kopien (bis zu
99) ein.
5
{S/W}/{Farbe}
L Der Kopiervorgang beginnt.
6
Nach Beendigung des Kopiervorgangs drücken Sie {Stop},
um die in Schritt 3 und 4 eingestellten Einstellungen
zurückzusetzen.
Falls erforderlich, ändern Sie Auflösung und Kontrast
entsprechend dem Dokumententyp.
L Zur Einstellung der Auflösung siehe Seite 36.
L Zur Einstellung des Kontrasts siehe Seite 36.
Hinweis:
L Zum Abbrechen des Kopiervorgangs siehe Seite 78.
L Sie können den Standardbetriebsmodus ändern (Funktion
#463 auf Seite 60) und auch die Timereinstellung, bevor Sie
zum Standardbetriebsmodus zurückkehren (Funktion #464
auf Seite 60).
L Wenn die {Fax Abwesend}-Leuchte ein ist, kann das Gerät
auch im Kopier-Modus automatisch Faxe empfangen.
Einstellen der Auflösung
1. Drücken Sie wiederholt auf {Auflösung}.
– “Text/Foto”: Für Dokumente, die sowohl Text als auch
Fotos enthalten.
– “Text”: Für Dokumente, die nur Text enthalten.
– “Foto”: Für Fotos, Halbtonbilder usw.
2. {l}
36
Hinweis:
L Die Standard-Auflösung kann geändert werden (Funktion
#461 auf Seite 66).
Einstellen des Kontrasts
Diese Einstellung ist je nach Helligkeit der Vorlage anpassbar. 5
Stufen (niedrig bis hoch) sind verfügbar.
Drücken Sie wiederholt auf {Kontrast}. i {l}
Hinweis:
L Die vorherige Kontrasteinstellung kann beibehalten werden
(Funktion #462 auf Seite 60).
5. Kopierer
5.1.2 Nutzung des automatischen
Dokumenteneinzuges
{Kopieren}
5.2 Weitere Kopierfunktionen
L Stellen Sie sicher, dass die {Kopieren}-Leuchte an ist.
5.2.1 Zoomfunktion für Kopien
(Vergrößerung/Verkleinerung)
1
2
{Stop}
{S/W}
{Farbe}
1
Wenn die {Kopieren}-Leuchte aus ist, schalten Sie sie durch
Drücken von {Kopieren} ein.
2
3
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 20).
4
Geben Sie erforderlichenfalls die Anzahl der Kopien (bis zu
99) ein.
{S/W}/{Farbe}
L Der Kopiervorgang beginnt.
6
Nach Beendigung des Kopiervorgangs drücken Sie {Stop},
um die in Schritt 3 und 4 eingestellten Einstellungen
zurückzusetzen.
Hinweis:
L Zum Abbrechen des Kopiervorgangs siehe Seite 78.
Drücken Sie wiederholt auf {Zoom}, um einen Zoomfaktor
einzustellen, der für das Format des Dokument- und
Aufzeichnungspapiers passt.
– “ZOOM =100%”*1
– “50%”
– “200%”
– “Letter>A4”*2
– “A4>Letter”*3
– “Legal>A4”*2
– “Legal>Letter”*3
*1 Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den
Zoomfaktor um 1 % pro Schritt in einem Bereich
zwischen “25%” und “400%” zu ändern.
Sie können den gewünschten Prozentsatz über die
Wahltasten auch direkt eingeben.
*2 Das eingelegte Papier muss das Format A4 besitzen.
*3 Das eingelegte Papier muss das Format Letter besitzen.
Falls erforderlich, ändern Sie Auflösung und Kontrast
entsprechend dem Dokumententyp.
L Zur Einstellung der Auflösung siehe Seite 36.
L Zur Einstellung des Kontrasts siehe Seite 36.
5
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
3
4
{l}
5
Nach Beendigung des Kopiervorgangs {Stop} drücken, um
diese Funktion zurückzusetzen.
Geben Sie erforderlichenfalls die Anzahl der Kopien (bis zu
99) ein. i {S/W}/{Farbe}
Hinweis:
L Die Zoomfunktion für Kopien ist für die folgenden Funktionen
nicht verfügbar:
– Ausweiskopierfunktion (Seite 39)
– Funktion Mehrfachdruck (Seite 39)
– Funktion Poster (Seite 40)
– Funktion N in 1 (Seite 40)
– Funktion Trennen N in 1 (Seite 41)
– Broschüren-Funktion (Seite 42)
L Die vorherige Zoomeinstellung kann beibehalten werden
(Funktion #468 auf Seite 66).
L Bei Nutzung des Vorlagenglases des Scanners vergrößert
das Gerät nur die rechte obere Ecke des Dokumentes,
beginnend von der Markierung m auf dem Gerät.
L Bei Nutzung des automatischen Dokumenteneinzugs
vergrößert das Gerät nur die Mitte des oberen Teils des
Dokumentes. Um eine vergrößerte Kopie des unteren
Bereichs des Dokumentes zu erstellen, drehen Sie das
Dokument um und kopieren Sie dann.
37
5. Kopierer
Beispiel: auf 150 % vergrößerte Kopie
Nutzung des Vorlagenglases des Scanners (1):
Originaldokument
Vergrößerte Kopie
5.2.2 Kopien sortieren
Das Gerät kann Mehrfachkopien in der gleichen Reihenfolge wie
die Seiten des Dokumentes sortieren.
1
2
3
4
5
1
Drücken Sie wiederholt {Sortieren}, um “Ein” aufzurufen.
{l}
Geben Sie die Anzahl der Kopien (bis zu 99) ein.
Bei Verwendung des Vorlagenglases des Scanners:
1. {S/W}/{Farbe}
L Das Gerät scannt 1 Seite.
Nutzung des automatischen Dokumenteneinzugs:
Originaldokument
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
2. Legen Sie das nächste Dokument auf das Vorlagenglas
des Scanners und drücken Sie auf {l}. Wiederholen
Sie diesen Schritt, bis alle Dokumente gescannt wurden
und drücken Sie dann auf {S/W}/{Farbe}.
L Der Kopiervorgang beginnt.
Vergrößerte Kopie
Bei Verwendung des automatischen
Dokumenteneinzugs:
Beispiel: auf 70 % verkleinerte Kopie
Nutzung des Vorlagenglases des Scanners (1):
Originaldokument
Verkleinerte Kopie
{S/W}/{Farbe}
6
Nach Beendigung des Kopiervorgangs {Stop} drücken, um
diese Funktion zurückzusetzen.
Beispiel: Erstellen von 2 Kopien eines 4-seitigen Dokumentes
4
3
1
4
1
3
3
Nutzung des automatischen Dokumenteneinzugs:
Originaldokument
4
2
2
4
2
3
Verkleinerte Kopie
1
2
1
Sortierte Seiten
1
Unsortierte Seiten
Hinweis:
L Das Gerät speichert das Dokument beim Sortieren der
Kopien. Wenn der Speicher voll ist, druckt das Gerät nur die
gespeicherten Seiten.
L Die vorherige Sortiereinstellung kann beibehalten werden
(Funktion #469 auf Seite 66).
Beleg-Funktion
Um zunächst 1 Satz sortierter Kopien zu erstellen, drücken Sie
wiederholt {Sortieren}, um “Test druck” anzuzeigen (Schritt 2
auf “5.2.2 Kopien sortieren”, Seite 38). Das Gerät erstellt 1 Satz
sortierter Kopien und stoppt vorübergehend, so dass Sie das
Ergebnis überprüfen können. Ist die Kopie korrekt, drücken Sie auf
{S/W}/{Farbe}, um den Kopiervorgang fortzusetzen.
Ist die Kopie nicht korrekt, drücken Sie auf {Stop} und
wiederholen Sie den Vorgang.
38
5. Kopierer
5.2.3 Ausweiskopierfunktion/Funktion
Mehrfachdruck (nur Vorlagenglas des Scanners)
Ausweiskopierfunktion: Kopieren 2-seitiger Dokumente auf eine
Seite.
Funktion Mehrfachdruck: Mehrfaches Kopieren eines einzelnen
Dokuments auf eine Seite.
Ausweiskopierfunktion
Originaldokument
Seitenlayout
“2 in 1”
“Querformat”
Hinweis:
L Die Dokumente werden nicht auf das Format des Papiers
verkleinert, geeignet für das Kopieren kleinformatiger
Dokumente, wie zum Beispiel Visitenkarten.
1
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
L Für eine Kopie im Querformat ist das Original in
Querformat-Richtung einzulegen. Für eine Kopie im
Hochformat ist das Original in Hochformat-Richtung
einzulegen.
L Der Scanbereich ändert sich entsprechend der in Schritt
4 ausgewählten Einstellung. Nähere Angaben finden Sie
in der folgenden Tabelle. Der schraffierte Bereich wird
gescannt.
2
3
{Seitenlayout}
4
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um die Anzahl der
Originaldokumente aus “2 in 1”, “4 in 1” oder “8 in 1”
zu wählen. i {l}
L Wenn Sie die Ausweiskopierfunktion anwenden möchten,
fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
L Wenn Sie die Funktion Mehrfachdruck anwenden
möchten, fahren Sie fort unter Schritt 6.
5
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um das Seitenlayout
aus “Querformat” oder “Hochformat” zu wählen. i
{l}
6
Geben Sie erforderlichenfalls die Anzahl der Kopien (bis zu
99) ein.
7
Ausweiskopierfunktion:
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um “Karte
kopier” oder “EINFACHE WDH” auszuwählen. i {l}
1. {S/W}/{Farbe}
L Das Gerät scannt 1 Seite.
2. Legen Sie das nächste Dokument auf das Vorlagenglas
des Scanners und drücken Sie auf {l}. Wiederholen
Sie diesen Schritt, bis alle Dokumente gescannt wurden.
L Der Kopiervorgang beginnt.
L Sie können jederzeit {S/W}/{Farbe} drücken, um mit
dem Kopieren zu beginnen.
“Hochformat”
“4 in 1”
“Querformat”
“Hochformat”
“8 in 1”
“Querformat”
“Hochformat”
Funktion Mehrfachdruck
Originaldokument
Seitenlayout
“2 in 1”
Funktion Mehrfachdruck:
{S/W}/{Farbe}
8
Nach Beendigung des Kopiervorgangs {Stop} drücken, um
diese Funktion zurückzusetzen.
39
5. Kopierer
Originaldokument
Seitenlayout
“4 in 1”
6
Nach Beendigung des Kopiervorgangs {Stop} drücken, um
diese Funktion zurückzusetzen.
Hinweis:
L Die vorherige Seitenlayouteinstellung kann gespeichert
werden (Funktion #467 auf Seite 66).
5.2.5 Funktion N in 1
Sie können Papier sparen, indem Sie 2, 4 oder 8 Seiten auf 1 Seite
kopieren. Die Dokumente werden entsprechend dem Papier
verkleinert.
1
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
L Für eine Kopie im Hochformat ist das Original in
Hochformat-Richtung einzulegen. Für eine Kopie im
Querformat ist das Original in Querformat-Richtung
einzulegen.
2
3
{Seitenlayout}
4
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um die Anzahl der
Originaldokumente aus “2 in 1”, “4 in 1” oder “8 in 1”
zu wählen. i {l}
5
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um das Layout aus
“Hochformat” oder “Querformat” zu wählen. i {l}
6
Geben Sie erforderlichenfalls die Anzahl der Kopien (bis zu
99) ein.
7
Bei Verwendung des Vorlagenglases des Scanners:
“8 in 1”
Hinweis:
L Die vorherige Seitenlayouteinstellung kann gespeichert
werden (Funktion #467 auf Seite 66).
5.2.4 Funktion Poster (nur Vorlagenglas des
Scanners)
Sie können Kopien erstellen, die in 4 (“2 × 2”) oder 9 (“3 × 3”)
Abschnitte unterteilt sind, um vergrößerte Kopien der einzelnen
Abschnitte zu erstellen. Anschließend können Sie diese
zusammenfügen, um ein Poster zu erstellen.
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “N in 1”
auszuwählen. i {l}
1. {S/W}/{Farbe}
L Das Gerät scannt 1 Seite.
2. Legen Sie das nächste Dokument auf das Vorlagenglas
des Scanners und drücken Sie auf {l}. Wiederholen
Sie diesen Schritt, bis alle Dokumente gescannt wurden.
L Der Kopiervorgang beginnt.
L Sie können jederzeit {S/W}/{Farbe} drücken, um mit
dem Kopieren zu beginnen.
Bei Verwendung des automatischen
Dokumenteneinzugs:
{S/W}/{Farbe}
8
1
2
3
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
4
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um “2 × 2” oder
“3 × 3” auszuwählen. i {l}
5
Geben Sie erforderlichenfalls die Anzahl der Kopien (bis zu
99) ein. i {S/W}/{Farbe}
40
{Seitenlayout}
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “Poster”
auszuwählen. i {l}
Nach Beendigung des Kopiervorgangs {Stop} drücken, um
diese Funktion zurückzusetzen.
Originaldokument
Seitenlayout
“2 in 1”
“Hochformat”
“Querformat”
5. Kopierer
Originaldokument
Seitenlayout
“4 in 1”
“Hochformat”
3
Nehmen Sie die erforderlichen Einstellungen wie zum
Beispiel Anzahl der Kopien, Auflösung, Zoom und
Seitenlayout vor. i {S/W}/{Farbe}
L “Kopie wartet” wird angezeigt. Das Gerät beginnt
nach Beendigung des aktuellen Druckauftrags mit dem
Kopieren.
5.2.7 Duplexkopie (optional)
“Querformat”
Der Anschluss einer optionalen automatischen Duplexeinheit
ermöglicht Duplexkopien (Seite 79). Sie können 2-seitige Kopien
eines 1-seitigen Dokumentes erstellen.
“8 in 1”
“Hochformat”
“Querformat”
1
2
3
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
4
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um die gewünschte
Bindung auszuwählen.
– “LANGE KANTE”
Hinweis:
L Die vorherige Seitenlayouteinstellung kann gespeichert
werden (Funktion #467 auf Seite 66).
Funktion Trennen N in 1 (nur Vorlagenglas des Scanners)
Ein Dokument, das mit der Funktion N in 1 kopiert wurde, kann
wieder in seiner ursprünglichen Seitenzahl gedruckt werden.
Diese Funktion ist unter den Einstellungen “2 in 1” und “4 in
1” verfügbar.
1. Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
2. {Seitenlayout}
3. Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “TRENNEN
1” auszuwählen. i {l}
N in
5
6
{l}
7
Bei Verwendung des Vorlagenglases des Scanners:
1
2
Geben Sie erforderlichenfalls die Anzahl der Dokumente (bis
zu 99) ein.
1. {S/W}/{Farbe}
L Das Gerät scannt 1 Seite.
2. Legen Sie das nächste Dokument auf das Vorlagenglas
des Scanners und drücken Sie auf {l}.
L Der Kopiervorgang beginnt.
Bei Verwendung des automatischen
Dokumenteneinzugs:
6. Geben Sie erforderlichenfalls die Anzahl der Dokumente (bis
zu 99) ein. i {S/W}/{Farbe}
Sie können Ihre Kopie reservieren;
– während mit dem Gerät Dokumente vom Computer aus
gedruckt werden.
– während mit dem Gerät empfangene Faxe gedruckt werden.
“KURZE KANTE”
L Wählen Sie “Aus”, um diese Funktion zu deaktivieren.
5. Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um das Seitenlayout
des Originaldokumentes aus “Hochformat” oder
“Querformat” zu wählen. i {l}
5.2.6 Kopiereservierung
Drücken Sie wiederholt {<} oder {>}, um “DUPLEX”
auszuwählen.
–
4. Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um die Anzahl der
Originaldokumente aus “2 in 1” oder “4 in 1” zu wählen.
i {l}
7. Nach Beendigung des Kopiervorgangs {Stop} drücken, um
diese Funktion zurückzusetzen.
{Seitenlayout}
{S/W}/{Farbe}
8
Nach Beendigung des Kopiervorgangs {Stop} drücken, um
diese Funktion zurückzusetzen.
Hinweis:
L Duplexkopie ist nicht in der Ausweiskopierfunktion (Seite 39),
Funktion Mehrfachdruck (Seite 39) oder Funktion Poster
verfügbar (Seite 40).
L Die vorherige Duplexeinstellung kann gespeichert werden
(Funktion #470 auf Seite 66).
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
Während “Drucke Daten<PC” oder “@[email protected]”
angezeigt wird, drücken Sie auf {Kopieren}.
41
5. Kopierer
Broschüren-Funktion
Für das Erstellen von Broschüren, können Sie Kopien erstellen
und in der Hälfte falten. Die Dokumente werden entsprechend
dem Papier verkleinert.
1. Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
2. {Seitenlayout}
3. Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “Booklet”
auszuwählen. i {l}
4. Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um die gewünschte
Bindungsrichtung aus “BINDUNG LI” oder “BINDUNG RE”
auszuwählen. i {l}
5. Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um die gewünschten
Seiten für die Bindung auszuwählen.
– “1”: Druck von 4 Dokumenten als separate Blöcke.
– “Alle”: Druck aller Dokumente als 1 Block (nur SchwarzWeiß-Druck).
6. {l}
7. Geben Sie erforderlichenfalls die Anzahl der Dokumente (bis
zu 99) ein.
L Mehrere Kopien werden automatisch sortiert.
8. Bei Verwendung des Vorlagenglases des Scanners:
1. {S/W}/{Farbe}
L Das Gerät scannt 1 Seite.
2. Legen Sie das nächste Dokument auf das Vorlagenglas
des Scanners und drücken Sie auf {l}. Wiederholen Sie
diesen Schritt, bis alle Dokumente gescannt wurden.
3. Wenn “1” in Schritt 5, ausgewählt wurde, startet das
Gerät den Kopiervorgang.
L Sie können jederzeit {S/W}/{Farbe} drücken, um mit
dem Kopieren zu beginnen.
L Wenn Sie mehrere Kopien haben möchten, drücken
Sie auf {S/W}/{Farbe}, um den Kopiervorgang zu
starten.
Wenn “Alle” in Schritt 5 ausgewählt wurde, drücken
Sie auf {S/W},um den Kopiervorgang zu starten.
Bei Verwendung des automatischen
Dokumenteneinzugs:
{S/W}/{Farbe}
9. Nach Beendigung des Kopiervorgangs {Stop} drücken, um
diese Funktion zurückzusetzen.
Hinweis:
L Wenn “Alle” in Schritt 5 ausgewählt wurde, sind nur
Schwarz-Weiß-Kopien möglich; drücken Sie daher {S/W} in
Schritt 8. Wenn Sie auf {Farbe} drücken, werden die Schritte
2 bis 7 zurückgesetzt.
L Die vorherige Seitenlayouteinstellung kann gespeichert
werden (Funktion #467 auf Seite 66).
42
6. Fax
6 Fax
Faxnachrichten
senden
6.1 Manuelle Versendung eines Faxes
Wichtig:
L Faxnachrichten können nur in Schwarz-Weiß versendet
werden.
6.1.1 Nutzung des Vorlagenglases des Scanners
Indem Sie das Vorlagenglas des Scanners verwenden, können
Sie eine Seite aus einer Broschüre oder Seiten mit einem kleinen
Format versenden, die sich nicht mit Hilfe des automatischen
Dokumenteneinzugs (ADF) senden lassen.
zum Standardbetriebsmodus zurückkehren (Funktion #464
auf Seite 60).
Einstellen der Auflösung
1. Drücken Sie wiederholt auf {Auflösung}.
– “Normal”: Für Zeichen normaler Größe.
– “Fein”: Für kleine Zeichen.
– “Superfein”: Für sehr kleine Zeichen.
– “Foto”: Für Fotos, Halbtonbilder usw.
2. {l}
L Bei Verwendung der Auflösungen “Fein”, “Superfein” und
“Foto” erhöht sich die Übertragungsdauer.
Einstellen des Kontrasts
Diese Einstellung ist je nach Helligkeit der Vorlage anpassbar.
5 Stufen (niedrig bis hoch) sind verfügbar.
Drücken Sie wiederholt auf {Kontrast}. i {l}
{Faxen}
Hinweis:
L Die vorherige Kontrasteinstellung kann beibehalten werden
(Funktion #462 auf Seite 60).
Wahlwiederholung der letzten Rufnummer
{R}
L Wenn der Anschluss besetzt ist, wiederholt das Gerät
mindestens 2-mal automatisch den Wahlvorgang.
{Kontrast}
{S/W}
{Auflösung} {l}
{Speichern}
{R}
1
Wenn die {Faxen}-Leuchte aus ist, schalten Sie sie durch
Drücken von {Faxen} ein.
2
3
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
4
Falls erforderlich, ändern Sie Auflösung und Kontrast
entsprechend dem Dokumententyp.
L Zur Einstellung der Auflösung siehe Seite 43.
L Zur Einstellung des Kontrasts siehe Seite 43.
Wählen Sie die Faxnummer.
L Zum Versenden einer einzelnen Seite gehen Sie zu
Schritt 7.
L Zum Versenden mehrerer Seiten fahren Sie mit dem
nächsten Schritt fort.
5
Drücken Sie auf {Speichern}, um das Dokument in den
Speicher einzulesen.
L Warten Sie, bis “SCANNEN:<SET>”
“SENDEN:<START>” angezeigt wird.
6
Legen Sie die nächste Seite auf das Vorlagenglas des
Scanners. i {l}
L Zum Versenden weiterer Seiten wiederholen Sie diesen
Schritt.
7
Hinweis:
L Zum Abbrechen des Sendevorgangs siehe Seite 78.
Sendevorbereitung von Faxübertragungen (Dual Access)
Sie können die Faxübertragung auch dann vorbereiten, wenn das
Gerät gerade ein Fax empfängt oder ein Fax aus dem Speicher
versendet.
– Während des Versendens sind bis zu 3 Vorbereitungen
möglich
– Während des Empfangens sind bis zu 4 Vorbereitungen
möglich
1. Legen Sie die Dokumentenvorlage während des
Faxempfangs bzw. der Faxübertragung ein.
2. Geben Sie die Faxnummer über die Wähltastatur, die Zielwahl
oder das Navigator-Telefonbuch ein.
3. Bei Nutzung des Vorlagenglases des Scanners drücken
Sie {Speichern}. Das Gerät scannt 1 Seite. Legen Sie das
nächste Dokument auf das Vorlagenglas des Scanners und
drücken Sie auf {l}. Wiederholen Sie diesen Schritt, bis alle
Dokumente gescannt wurden und drücken Sie dann auf
{S/W}.
Bei Nutzung des automatischen Dokumenteneinzugs,
drücken Sie {S/W}.
L Falls der Umfang des Dokuments die Speicherkapazität
überschreitet, wird die Übertragung abgebrochen. Sie
müssen das gesamte Dokument manuell senden.
{S/W}
Hinweis:
L Zum Abbrechen des Sendevorgangs siehe Seite 78.
L Sie können den Standardbetriebsmodus ändern (Funktion
#463 auf Seite 60) und auch die Timereinstellung, bevor Sie
43
6. Fax
Drucken eines Sendeberichts
Ein Sendebericht bietet Ihnen eine gedruckte Aufzeichnung der
Übertragungsergebnisse. Zum Drucken von Sendeberichten
müssen Sie sicherstellen, dass Funktion #401 aktiviert ist (Seite
62). Eine Erläuterung der Fehlermeldungen finden Sie auf Seite
81.
Drucken eines Journals
Ein Journal bietet Ihnen eine gedruckte Aufzeichnung der 30
letzten Faxnachrichten. Weitere Informationen zum manuellen
Ausdrucken erhalten Sie auf Seite 103. Um automatisch nach 30
Faxübertragungen und -empfängen ein Journal zu drucken,
müssen Sie sicherstellen, dass Funktion #402 aktiviert ist (Seite
62). Eine Erläuterung der Fehlermeldungen finden Sie auf Seite
81.
6.2 Speichern von Einträgen für die
Zielwahlfunktion und im NavigatorTelefonbuch
Das Gerät verfügt über Zielwahlfunktion (6 Einträge) und
Navigator-Telefonbuch (300 Einträge).
L Die Zielwahlplätze 1 und 2 können auch als Rundsendetasten
(Seite 46) verwendet werden.
L Stellen Sie sicher, dass die {Faxen}-Leuchte an ist.
{Rufnummern}
{Menü}
{Stop}
6.1.2 Nutzung des automatischen
Dokumenteneinzuges
{Faxen}
{Faxen}
{l} {V}{^}{>}
Zielwahltasten {Unten}
6.2.1 Speichern von Zielwahleinträgen
1 Drücken Sie wiederholt {Menü}, um “Rufnr. speichern”
aufzurufen.
2
{Monitor}
{Speichern}
{S/W}
1
Wenn die {Faxen}-Leuchte aus ist, schalten Sie sie durch
Drücken von {Faxen} ein.
2
3
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 20).
4
5
Für die Plätze 1–2:
1. Drücken Sie eine der Zielwahltasten.
Beispiel:
Station 1
Wählart
[V^]
2. {l}
Für Platz 3:
Falls erforderlich, ändern Sie Auflösung und Kontrast
entsprechend dem Dokumententyp.
L Zur Einstellung der Auflösung siehe Seite 43.
L Zur Einstellung des Kontrasts siehe Seite 43.
{Monitor}
Wählen Sie die gewünschte Zielwahltaste aus.
Drücken Sie die Zielwahltaste.
Für die Plätze 4–6:
Drücken Sie {Unten} und dann eine der Zielwahltasten.
3
Geben Sie den Namen mit bis zu 16 Zeichen ein (siehe Seite
76 für die Zeicheneingabe). i {l}
Hinweis:
L Zum Abbrechen des Sendevorgangs siehe Seite 78.
L Öffnen Sie keinesfalls die Dokumentenabdeckung während
Sie ein Fax aus dem automatischen Dokumenteneinzug
(ADF) versenden.
4
Geben Sie die Rufnummer mit bis zu 32 Zeichen ein. i
{l}
L Um weitere Einträge zu programmieren, wiederholen Sie
die Schritte 2 bis 4.
5
{Stop}
Vorwahl einer Faxnummer
Hinweis:
L Ein Bindestrich oder eine Leerstelle in einer Rufnummer zählt
als zwei Stellen.
Wählen Sie die Faxnummer. i {S/W}
1. Geben Sie die Faxrufnummer ein.
2. Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 20). i
{S/W}
Aus dem Speicher senden (Schnelles Einscannen)
1. Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 20).
2. Geben Sie die Faxrufnummer ein. i {Speichern}
44
6. Fax
6.2.2 Speichern von Einträgen im NavigatorTelefonbuch
1
Drücken Sie wiederholt {Menü}, um “Rufnr. speichern”
aufzurufen. i {>}
2
Geben Sie den Namen mit bis zu 16 Zeichen ein (siehe Seite
76 für die Zeicheneingabe). i {l}
3
Geben Sie die Rufnummer mit bis zu 32 Zeichen ein. i
{l}
L Um weitere Einträge zu programmieren, wiederholen Sie
die Schritte 2 bis 3.
4
{Menü}
Hinweis:
L Ein Bindestrich oder eine Leerstelle in einer Rufnummer zählt
als zwei Stellen.
6.3 Senden einer Faxnachricht mit der
Zielwahlfunktion oder dem NavigatorTelefonbuch
Bevor Sie diese Funktion verwenden können, müssen Sie die
gewünschten Namen und Rufnummern in der Zielwahlfunktion
und dem Navigator-Telefonbuch speichern (Seite 44).
L Stellen Sie sicher, dass die {Faxen}-Leuchte an ist.
6.3.1 Nutzung des Vorlagenglases des Scanners
1 Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
2 Falls erforderlich, ändern Sie die gewünschte Auflösung
(Seite 43) und den gewünschten Kontrast (Seite 43).
3
Plätze 1–3:
6.2.3 Bearbeiten eines Speichereintrags
1 {Rufnummern}
2 Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den
Drücken Sie die gewünschte Zielwahltaste.
Plätze 4–6:
Drücken Sie {Unten} und dann die gewünschte
Zielwahltaste.
gewünschten Eintrag anzuzeigen. i {Menü} i {*}
3
4
Bearbeiten Sie gegebenenfalls den Namen. i {l}
Navigator-Telefonbuch:
Bearbeiten Sie gegebenenfalls die Rufnummer. i {l}
Drücken Sie {Rufnummern} und drücken Sie dann
wiederholt {V} oder {^}, um den gewünschten Eintrag
anzuzeigen.
L Zum Versenden einer einzelnen Seite gehen Sie zu
Schritt 6.
L Zum Versenden mehrerer Seiten fahren Sie mit dem
nächsten Schritt fort.
6.2.4 Löschen eines Speichereintrages
1 {Rufnummern}
2 Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den
gewünschten Eintrag anzuzeigen. i {Menü} i {#}
L Um den Löschvorgang abzubrechen, drücken Sie auf
{Stop}.
3
{l}
Geben Sie die Faxrufnummer ein.
4
Drücken Sie auf {Speichern}, um das Dokument in den
Speicher einzulesen.
5
Legen Sie die nächste Seite auf den Scanner. i {l}
L Zum Versenden weiterer Seiten wiederholen Sie diesen
Schritt.
6
{S/W}
Suche nach einem Namen über den Anfangsbuchstaben
Beispiel: “LISA”
1. {Rufnummern}
2. Drücken Sie auf {V} oder {^}, um das Navigator-Telefonbuch
aufzurufen.
3. Drücken Sie wiederholt auf {5}, um jeden Namen mit dem
Anfangsbuchstaben “L” anzuzeigen (Zeicheneingabe siehe
Seite 76).
L Um nach Symbolen zu suchen, drücken Sie {*}.
4. Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “LISA” anzuzeigen.
L Drücken Sie auf {Stop}, um die Suche zu beenden.
Automatische Wahlwiederholung bei Faxübertragung
Wenn der angewählte Anschluss besetzt ist oder nicht antwortet,
wiederholt das Gerät mindestens 2-mal automatisch den
Wahlvorgang.
Hinweis:
L Zum Abbrechen des Sendevorgangs siehe Seite 78.
45
6. Fax
6.3.2 Nutzung des automatischen
Dokumenteneinzugs
1
2
Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 20).
3
Geben Sie die Faxnummer über die Zielwahltasten oder dem
Navigator-Telefonbuch ein.
4
{S/W}
Falls erforderlich, ändern Sie die gewünschte Auflösung
(Seite 43) und den gewünschten Kontrast (Seite 43).
6.4 Rundsenden
Sie können dasselbe Dokument an mehrere Empfänger (bis zu
20) senden. Um diese Funktion zu nutzen, speichern Sie die
Faxnummern wie folgt im Rundsendespeicher.
Rundsenden: Speichern Sie Einträge über Zielwahltasten oder
das Navigator-Telefonbuch (Seite 44).
Manuelles Rundsenden: Speichern Sie Einträge über
Zielwahltasten oder das Navigator-Telefonbuch (Seite 44). Sie
können auch die Wähltastatur benutzen, um Einträge manuell zu
speichern.
Ihre programmierten Einträge bleiben im Rundsendespeicher und
lassen sich somit häufiger verwenden.
L Die Rundsendefunktion verwendet die Plätze 1–2. Die
normale Zielwahlfunktion wird hierdurch aufgehoben.
L Stellen Sie sicher, dass die {Faxen}-Leuchte an ist.
6.4.1 Einrichten von Rundsendetasten
1
Drücken Sie wiederholt {Menü}, um “Rufnr. speichern”
aufzurufen.
2
Wählen Sie die gewünschte Rundsendetaste aus.
Für Rundsenden:
1. {Rundsenden}
2. Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um
“Rundsendung” auszuwählen.
Für manuelles Rundsenden:
1. {Man. Runds}
2. Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “Man.Runds.”
auszuwählen.
3
4
{l}
Programmieren Sie die gewünschten Einträge.
Plätze 1–3:
Drücken Sie die gewünschte Zielwahltaste.
Plätze 4–6:
Drücken Sie {Unten} und dann die gewünschte
Zielwahltaste.
Navigator-Telefonbuch:
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den
gewünschten Eintrag anzuzeigen. i {l}
Wähltastatur (nur manuelles Rundsenden):
Geben Sie die Faxrufnummer ein. i {l}
L Die Zahl in Klammern zeigt die Anzahl der registrierten
Einträge an.
L Um weitere Einträge zu programmieren, wiederholen Sie
diesen Schritt (bis zu 20 Einträge sind möglich).
L Wenn Sie einen falschen Eintrag programmiert haben,
drücken Sie {Stop}, um ihn wieder zu löschen.
46
5
{l}
L Um eine weitere Rundsendetaste zu programmieren,
wiederholen Sie die Schritte 2 bis 5.
6
{Stop}
6. Fax
6.4.2 Hinzufügen von Einträgen in einen
Rundsendespeicher
1
2
3
4
{Rufnummern}
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um den gewünschten
Rundsendespeicher anzuzeigen (“@Rundfax aus Grp”
oder “@[email protected]”). i {Menü} i {*}
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den
gewünschten Eintrag anzuzeigen, der hinzugefügt werden
soll. i {l}
L Um weitere Einträge hinzuzufügen, wiederholen Sie
diesen Schritt (bis zu 20 Einträge sind möglich).
L Wenn ein Teilnehmeranschluss besetzt ist oder nicht
antwortet, wird er zunächst übersprungen und dann später
mindestens 2-mal neu angewählt.
L Nach der Übertragung druckt das Gerät automatisch einen
Bericht (Rundsendebericht).
Versendung desselben Dokuments mithilfe des
automatischen Dokumenteneinzugs
1. Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 20).
2. Falls erforderlich, ändern Sie die gewünschte Auflösung (Seite
43) und den gewünschten Kontrast (Seite 43).
3. Drücken Sie {Rundsenden} oder {Man. Runds}.
{Stop}
Hinweis:
L Beim Hinzufügen neuer Einträge zum Speicher für manuelles
Rundsenden können Sie nur gespeicherte Einträge
auswählen.
6.4.3 Löschen von Einträgen aus dem
Rundsendespeicher
1
2
{Rufnummern}
3
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den
gewünschten Eintrag anzuzeigen, der gelöscht werden soll.
L Um den Löschvorgang abzubrechen, drücken Sie auf
{Stop}.
4
{l} i {l} i {Stop}
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um den gewünschten
Rundsendespeicher anzuzeigen (“@Rundfax aus Grp”
oder “@[email protected]”). i {Menü} i {#}
6.4.4 Übertragen eines Dokuments an mehrere
vorprogrammierte Empfänger
Versendung desselben Dokuments mit Hilfe des
Vorlagenglases des Scanners
1. Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
2. Falls erforderlich, ändern Sie die gewünschte Auflösung (Seite
43) und den gewünschten Kontrast (Seite 43).
3. Drücken Sie {Rundsenden} oder {Man. Runds}.
L Zum Versenden einer einzelnen Seite gehen Sie zu
Schritt 5.
L Zum Versenden mehrerer Seiten fahren Sie mit dem
nächsten Schritt fort.
4. Legen Sie die nächste Seite auf den Scanner. i {l}
L Zum Versenden weiterer Seiten wiederholen Sie diesen
Schritt.
5. {S/W}
Hinweis:
L Zum Abbrechen des Sendevorgangs siehe Seite 78.
L Wenn Sie die Auflösung “Fein”, “Superfein” oder “Foto”
wählen, reduziert sich die Anzahl der sendbaren Seiten.
L Falls der Umfang des Dokuments die Speicherkapazität
überschreitet, wird die Übertragung abgebrochen.
47
6. Fax
Empfang von Faxen
6.5 Versenden eines
Computerdokuments von Ihrem
Computer aus als Faxmitteilung
Sie können von einer Windows-Anwendung mittels Multi-Function
Station auf die Fax-Funktion zugreifen.
Verfahren Sie, beispielsweise zum versenden eines im WordPad
erstellten Dokuments, wie folgt:
6.6 Auswahl des Gerätemodus
Je nach Situation wählen Sie den gewünschten Modus für die
Verwendung Ihres Geräts aus.
– Nur als Fax verwenden (FAX-Modus)
– Vorwiegend als Telefon verwenden (TEL-Modus)
– Als Telefon und/oder Fax verwenden (TEL/FAX-Modus)
– Benutzung mit einem Anrufbeantworter
1
2
Öffnen Sie das Dokument, das Sie versenden möchten.
6.6.1 Nur als Fax verwenden (FAX-Modus)
Wählen Sie [Drucken...] aus dem Menü [Datei].
L Das Dialogfeld [Drucken] wird eingeblendet.
3
Wählen Sie den PC FAX-Gerätenamen als den aktiven
Drucker aus.
Ihre Situation
Sie verfügen über einen separaten Anschluss für das Faxgerät,
oder Sie möchten das Gerät nur für den Empfang von Faxen
verwenden.
4
Klicken Sie auf [Drucken] oder [OK].
L Das Dialogfeld [Fax Senden] wird eingeblendet.
Einrichten
Aktivieren Sie den FAX-Modus (Seite 49), indem Sie wiederholt
{Fax Abwesend} drücken.
Empfang von Faxnachrichten
Alle eingehenden Anrufe werden wie Faxanrufe behandelt.
5
6
Geben Sie die Faxnummer mit dem Zifferndisplay oder dem
Verzeichnis ein.
L Zum Beenden der Bedienung klicken Sie auf
[Abbrechen].
[Senden]
L Das Dokument wird über das Gerät von Ihrem Computer
aus versendet.
Hinweis:
L Zum Abbrechen des Sendevorgangs siehe Seite 78.
L Falls der Umfang des Dokuments die Speicherkapazität des
Geräts überschreitet, wird die Übertragung abgebrochen.
L Ausführliche Erläuterungen finden Sie in der Hilfedatei von
Multi-Function Station, indem Sie [p] auswählen.
L Klicken Sie auf [Auswählen...], um das aktive Gerät zu
wechseln.
6.6.2 Vorwiegend als Telefon verwenden (TELModus)
Ihre Situation
Sie möchten Anrufe persönlich beantworten. Wenn ein Faxanruf
eingeht, müssen Sie das Fax manuell empfangen.
Einrichten
Aktivieren Sie den TEL-Modus (Seite 50), indem Sie wiederholt
{Fax Abwesend} drücken.
Hinweis:
L Stellen Sie vorher sicher, dass Funktion #404 auf “TEL”
gesetzt ist (Seite 62).
Empfang von Telefonanrufen und Faxnachrichten
Sie müssen alle Anrufe manuell entgegennehmen.
Um ein Faxdokument zu empfangen, drücken Sie {S/W}.
48
6. Fax
6.6.3 Als Telefon und/oder Fax verwenden
(TEL/FAX-Modus)
Ihre Situation
Sie möchten Telefonanrufe persönlich beantworten und
Faxnachrichten ohne Rufsignal automatisch empfangen.
Einrichten
Aktivieren Sie den TEL/FAX-Modus (Seite 50), indem Sie
wiederholt {Fax Abwesend} drücken.
6.7 Automatischer Faxempfang –
Autom. Empfangsmodus aktiviert
Wichtig:
L Sie können Faxnachrichten nur in Schwarz-Weiß
empfangen.
6.7.1 Aktivieren des FAX-Modus
Drücken Sie wiederholt {Fax Abwesend}, um “FAX-Modus”
aufzurufen.
L Die {Fax Abwesend}-Anzeige leuchtet auf.
Hinweis:
L Stellen Sie vorher sicher, dass Funktion #404 auf “TEL/FAX”
gesetzt ist (Seite 62).
Empfang von Telefonanrufen und Faxnachrichten
Handelt es sich um einen Telefonanruf, klingelt das Gerät. Wenn
ein Faxsignalton erkannt wird, schaltet das Gerät ohne zu klingeln
automatisch auf Faxempfang.
6.6.4 Benutzung mit einem Anrufbeantworter
Ihre Situation
Sie möchten das Gerät mit einem Anrufbeantworter verwenden.
Einrichten
Schließen Sie einen externen Anrufbeantworter an und stellen Sie
die Anzahl der Rufsignale des Anrufbeantworters auf höchstens 4
ein.
L Stellen Sie den Rufzähler des Gerätes im FAX-Modus auf
mehr als 4 ein, wenn Sie das Faxgerät mit aktiviertem
automatischem Empfangsmodus verwenden wollen.
Empfang von Faxnachrichten
Das Gerät schaltet bei jedem Anruf automatisch auf Faxempfang
um.
Hinweis:
L Sie können die Anzahl der Ruftöne vor dem Entgegennehmen
des Anrufes im FAX-Modus ändern (Funktion #210 auf Seite
59).
Beantworten von Anrufen
Wenn Telefonanrufe eingehen, zeichnet der Anrufbeantworter
Sprachnachrichten auf.
49
6. Fax
6.8 Manueller Faxempfang – Autom.
Empfangsmodus deaktiviert
Wichtig:
L Verwenden Sie diesen Modus bei zusätzlichen Telefonen.
L Sie können Faxnachrichten nur in Schwarz-Weiß
empfangen.
6.8.1 Aktivieren des TEL-Modus
1
Stellen Sie vorher sicher, dass Funktion #404 auf “TEL”
gesetzt ist (Seite 62).
2
Drücken Sie wiederholt {Fax Abwesend}, um “TEL-Modus”
aufzurufen.
L Die {Fax Abwesend}-Anzeige erlischt.
Ferneinschaltung aktiviert ist (Funktion #434 auf Seite 64).
Die Standardeinstellung ist EIN.
6.8.2 Aktivieren des TEL/FAX-Modus
1
Stellen Sie vorher sicher, dass Funktion #404 auf “TEL/FAX”
gesetzt ist (Seite 62).
2
Drücken Sie wiederholt {Fax Abwesend}, um “TEL/FAXModus” aufzurufen.
L Die {Fax Abwesend}-Anzeige erlischt.
3
Der Rufton sollte eingeschaltet sein (Seite 21).
Empfang von Telefonanrufen und Faxnachrichten
1. “Anruf” wird angezeigt, das Gerät klingelt jedoch nicht.
Hinweis:
L Wenn Sie den Anruf nicht innerhalb von 10 Rufsignalen
beantworten, schaltet das Gerät vorübergehend auf
Faxempfang um. Der andere Teilnehmer kann ein Fax senden.
Wird diese Funktion nicht benötigt, deaktivieren Sie Funktion
#319 (Seite 62).
Empfangen von Faxnachrichten mit einem zusätzlichen
Telefon
Wenn am selben Telefonanschluss ein weiteres Telefon
(Nebenstelle) angeschlossen ist, können Sie dieses zum
Empfangen von Faxsendungen verwenden.
1. Wenn die Nebenstelle oder das zusätzlich angeschlossene
Telefon klingeln, heben Sie den Hörer ab und melden Sie sich.
2. Wenn:
– Sie ein Dokument empfangen möchten,
– Sie den Faxrufton (langsamer Piepton) hören oder wenn
– Sie gar nichts hören,
drücken Sie fest auf {*} {#} {9} (StandardFernabfragecode).
3. Legen Sie den Hörer auf.
Hinweis:
L Zum Abbrechen des Empfangsvorgangs siehe Seite 78.
L Um Faxnachrichten über die Nebenstelle oder das zusätzliche
Telefon zu empfangen, stellen Sie vorher sicher, dass die
50
2. Das Gerät wartet für die Dauer von 2 Rufsignalen, bevor es
den Anruf beantwortet.
L Die Anzahl der Rufsignale wird durch die Einstellung für
die “Ruftonverzögerung im TEL/FAX-Modus”
(Funktion #212 auf Seite 62) bestimmt.
L Während dieses Zeitraums klingelt ein zusätzlich
angeschlossenes Telefon.
3. Das Gerät beantwortet den Anruf und versucht, einen
Faxsignalton zu erkennen.
Für den Fall, dass ein Faxsignalton erkannt wird
Das Gerät empfängt das Fax automatisch, ohne zu klingeln.
6. Fax
Für den Fall, dass kein Faxsignalton erkannt wird
A Das Gerät klingelt 3 Mal. Sie können den Anruf
beantworten.
L Um einen Anruf mit dem Mobilteil des Geräts (falls
verbunden) oder einem anderen Telefon (1)
anzunehmen, das an den gleichen Telefonanschluss
angeschlossen ist wie dieses Gerät (2), nehmen Sie das
Mobilteil auf und sprechen Sie mit dem anderen
Teilnehmer.
6.9 Betrieb des Gerätes mit einem
Anrufbeantworter
6.9.1 Einrichten des Gerätes und eines
Anrufbeantworters
1 Schließen Sie den Anrufbeantworter an (1).
L Der Anrufbeantworter ist nicht im Lieferumfang
inbegriffen.
2
1
Zur TAEAnschlussdose
1
–
Für nähere Angaben dazu, ob zu Ihrem Gerät ein
Mobilteil gehört oder ob ein optionales Mobilteil
erhältlich ist, siehe “1.1 Mitgeliefertes Zubehör”, Seite
7 und “1.2 Zubehör”, Seite 7.
L Die Anzahl der Rufsignale wird durch die Einstellung für
die “Stille Faxerkennung” (Funktion #436 auf Seite 64)
bestimmt.
L Anrufer hören ein Freizeichen, das sich anders anhört als
das der Telefongesellschaft.
B Wenn Sie den Anruf nicht beantworten, aktiviert das Gerät
die Faxfunktion.
L Da einige Faxgeräte beim Senden von Faxnachrichten
keinen Faxsignalton erzeugen, versucht das Gerät, ein
Fax zu empfangen, auch wenn kein Faxsignalton erkannt
wird.
2
Stellen Sie die Anzahl der Rufsignale am Anrufbeantworter
auf höchstens 4 ein.
L Auf diese Weise kann der Anrufbeantworter Anrufe
zuerst entgegennehmen.
3
Zeichnen Sie einen Ansagetext auf dem Anrufbeantworter
auf.
L Die Nachricht sollte höchstens 10 Sekunden lang sein
und keine Pausen von mehr als 4 Sekunden enthalten.
Anderenfalls können beide Geräte nicht korrekt
funktionieren.
4
5
Aktivieren Sie den Anrufbeantworter.
6
Stellen Sie sicher, dass folgende Codes eindeutig sind:
– Fernbedienungs-Zugangscode des Anrufbeantworters
– Fernabfragecode (Funktion #434 auf Seite 64)
Stellen Sie das Gerät auf den gewünschten Empfangsmodus
ein (Seite 49).
L Wenn Sie den FAX-Modus einstellen, ändern Sie die
entsprechende Rufsignaleinstellung auf mehr als 4
(Funktion #210 auf Seite 59).
Hinweis:
L Handelt es sich um ein Telefonat, wird der Anrufbeantworter
die Nachricht aufzeichnen.
Wenn ein Faxsignalton erkannt wird, schaltet das Faxgerät
automatisch auf Faxempfang.
L Informationen zum Fernbedienungs-Zugangscode des
Anrufbeantworters finden Sie in der Gebrauchsanweisung
des Anrufbeantworters.
51
6. Fax
Kombinierte Sprach- und Faxanrufe
Der Anrufer kann eine Sprachmitteilung hinterlassen und ein FaxDokument während desselben Anrufs senden. Informieren Sie
den Anrufer vorab über das folgende Verfahren.
1. Der Anrufer ruft Ihr Gerät an.
L Der Anrufbeantworter beantwortet den Anruf.
2. Der Anrufer kann eine Sprachmitteilung nach der Ansage
hinterlassen.
3. Der Anrufer drückt auf {*}{#}{9} (vorgewählter
Faxaktivierungscode).
L Das Gerät aktiviert die Faxfunktion.
4. Der Anrufer drückt an seinem Faxgerät die Starttaste, um ein
Dokument zu senden.
Hinweis:
L Um diese Funktion verwenden zu können, müssen Sie sich
vergewissern, dass die Fernabfrage aktiviert ist (Funktion
#434 auf Seite 64). Der Faxaktivierungscode kann auch
geändert werden.
L Wenn kein Platz mehr im Speicher des Anrufbeantworters
vorhanden ist, kann das Gerät unter Umständen keine
Dokumente empfangen. Schauen Sie in der
Bedienungsanleitung des Anrufbeantworters nach und
löschen Sie nicht mehr benötigte Mitteilungen.
6.10 Den Faxabruf (Polling) nutzen
(Abrufen von Dokumenten, die bei
einem anderen Faxgerät zum Abrufen
bereitliegen)
Diese Funktion ermöglicht Ihnen, ein Dokument von einem
anderen kompatiblen Gerät abzurufen. Hierfür tragen Sie die
Übertragungskosten.
Stellen Sie sicher, dass sich keine Dokumente in Ihrem Gerät
befinden und dass das Gerät des anderen Teilnehmers für Ihren
Abruf bereit ist.
1
Drücken Sie wiederholt {Menü}, um “Abrufen” aufzurufen.
i {l}
2
Wählen Sie die Faxnummer. i {S/W}
6.11 Werbefaxsperre (unterbindet den
Faxempfang von unerwünschten
Nummern)
Wenn Sie sich für den Anruferanzeige-Service angemeldet haben
(Seite 54), verhindert diese Funktion den Faxempfang von
Anrufen, bei denen keine Anrufer-Informationen angezeigt
werden.
Darüber hinaus akzeptiert das Gerät keine Faxnachrichten von
Nummern, die in der programmierten Liste der Faxsperre für
unerwünschte Faxnachrichten aufgeführt sind.
Wichtig:
L Diese Funktion funktioniert nicht bei manuellem
Empfang.
6.11.1 Aktivierung des selektiven Empfangs
1 Drücken Sie wiederholt {Menü}, um “Werbefax verhin.”
aufzurufen. i {>}
2
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “Ein”
auszuwählen. i {l}
3
Drücken Sie zum Beenden auf {Stop}.
6.11.2 Speichern unerwünschter Faxnummern
Sie können bis zu 20 Nummern unerwünschter Anrufer aus der
Anruferanzeige (CLIP)-Liste (Seite 55) auswählen, wenn Sie von
diesen Teilnehmern keine Faxnachrichten empfangen wollen.
1
Drücken Sie wiederholt {Menü}, um “Werbefax verhin.”
aufzurufen.
2
Drücken Sie wiederholt {>}, um “Werbefaxlist Set”
aufzurufen. i {l}
3
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um den gewünschten
Teilnehmer anzuzeigen, von dem Sie keine Faxnachrichten
mehr empfangen wollen. i {l}
4
Drücken Sie 2 Mal {Stop}, um den Vorgang zu beenden.
So zeigen Sie die Liste den gesperrten Nummern des
selektiven Empfangs an
1. Drücken Sie wiederholt {Menü}, um “Werbefax verhin.”
aufzurufen.
2. Drücken Sie wiederholt {>}, um “Werbefaxlist Anz”
aufzurufen. i {l}
3. Drücken Sie {V} oder {^}, um die Einträge in der Liste
anzuzeigen.
4. Drücken Sie zum Beenden auf {Stop}.
So drucken Sie die Liste der gesperrten Werbefaxnummern
1. Drücken Sie wiederholt {Menü}, um “Werbefax verhin.”
aufzurufen.
2. Drücken Sie wiederholt {>}, um “Werbefaxlist Dru”
aufzurufen. i {l}
3. Drücken Sie zum Beenden auf {Stop}.
52
6. Fax
So löschen Sie einen Eintrag aus der Liste der gesperrten
Werbefaxnummern
1. Drücken Sie wiederholt {Menü}, um “Werbefax verhin.”
aufzurufen.
2. Drücken Sie wiederholt {>}, um “Werbefaxlist Anz”
aufzurufen. i {l}
3. Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den
gewünschten Eintrag anzuzeigen. i {<}
L Um den Löschvorgang abzubrechen, drücken Sie auf
{Stop}. Drücken Sie dann auf {Menü}.
4. {l} i {Menü}
6.12 Empfangen einer Faxnachricht
auf dem Computer
Sie können Faxdokumente auf Ihrem Computer empfangen. Das
empfangene Faxdokument wird als Bilddatei (Format TIFF-G4)
gespeichert.
Stellen Sie sicher, dass folgende Funktionen eingestellt sind, um
ein Faxdokument mit Ihrem Computer empfangen zu können.
– PC Fax Empfang (Funktion #442 auf Seite 65)
– Einstellung des Computers für PC-Fax-Empfang (Funktion
#443 auf Seite 24, nur LAN-Anschluss)
1
Drücken Sie wiederholt auf {Fax Abwesend}, um den
automatischen Empfangsmodus zu aktivieren (Seite 49).
2
3
Starten Sie Multi-Function Station. i [PC FAX]
Wenn ein Fax empfangen wird, empfängt der Computer ein
Dokument über das Gerät.
Hinweis:
L Mit Ihrem Computer können Sie sich das empfangene
Dokument anschauen, es ausdrucken oder es weiterleiten.
Anschauen eines empfangenen Dokuments
1. Wählen Sie [PC FAX] unter Multi-Function Station aus.
2. Wählen Sie [Empfangsprotokoll] in
[Kommunikationsprotokoll].
3. Klicken Sie auf das Dokument, welches Sie betrachten
möchten.
4. Klicken Sie auf [Datei] in der Menüleiste und wählen Sie dann
[Ansicht], oder klicken Sie auf das Symbol [Ansicht] in der
Symbolleiste.
L Das empfangene Fax wird angezeigt.
Wenn sich ein empfangenes Dokument im Speicher des
Geräts befindet
Sie können das Dokument auf Ihren Computer speichern.
1. Wählen Sie [PC FAX] unter Multi-Function Station aus.
2. Wählen Sie [Empfangsprotokoll] in
[Kommunikationsprotokoll].
3. Klicken Sie auf [Datei] in der Menüleiste. i [Faxempfang]
L Wenn Funktion #442 aktiviert ist, wird das empfangene
Faxdokument automatisch an den Computer
weitergeleitet.
53
7. Anruferliste (CLIP, Rufnummernanzeige)
7 Anruferliste
Anruferliste
(CLIP,
(CLIP
Rufnummernanzeige)
, Rufnummernanzeige)
7.1 Leistungsmerkmal Anruferanzeige
(CLIP)
Dieses Gerät unterstützt den Dienst Anruferanzeige (CLIP).
Um die Anruferanzeigefunktionen des Geräts verwenden zu
können, müssen Sie für den entsprechenden Dienst
angemeldet sein.
Wichtig:
L Dieses Gerät wurde in Übereinstimmung mit dem ETS
(Europäischer Telekommunikationsstandard) entwickelt
und unterstützt nur die grundlegenden CLIP-Funktionen
(CLIP = Calling Line Identification Presentation;
Anschlusskennung “Rufende Station”).
L Dieses Gerät zeigt nur die Rufnummer und den Namen
des Anrufers.
L Für weitere, zukünftige Sonderfunktionen ist das Gerät
nicht vorbereitet.
L Je nach Angebot Ihrer lokalen Telefongesellschaft wird
möglicherweise das Datum/die Uhrzeit des Anrufs oder
der Name des Anrufers nicht angezeigt.
Stellen Sie sicher dass die folgenden Rufzähler so
konfiguriert sind, dass das Gerät mindestens zweimal
klingelt.
–
–
FAX-Rufzähler (Funktion #210 auf Seite 59)
TEL/FAX-Rufzähler (Funktion #212 auf Seite 62)
L Der Namenanzeigedienst steht in einigen Netzen
möglicherweise nicht zur Verfügung. Weitere Informationen
erhalten Sie bei Ihrer Telefongesellschaft.
7.1.1 Anzeige der Anruferanzeige (CLIP)
Die Rufnummer oder der Name des anrufenden Teilnehmers wird
nach dem 1. Rufton angezeigt. Sie können entscheiden, ob Sie
den Anruf entgegennehmen möchten oder nicht.
Dieses Gerät zeichnet automatisch die Anruferdaten (Name,
Rufnummer und Datum sowie Uhrzeit des Anrufes) der letzten 30
Anrufe auf. Sie können die Anruferdaten einzeln auf dem Display
betrachten (Seite 55) oder die gesamte Anruferliste ausdrucken
(Seite 103).
L Wenn Anruferinformationen empfangen werden, die mit einer
der Rufnummern in der Zielwahlfunktion oder dem NavigatorTelefonbuch übereinstimmen, wird der gespeicherte Name
angezeigt.
L Wenn das Gerät an eine TK-Anlage angeschlossen ist,
werden die Anruferdaten unter Umständen nicht richtig
empfangen. In diesem Fall setzen Sie sich bitte mit dem
Einrichter der TK-Anlage in Verbindung.
L Wenn keine Anruferinformationen empfangen werden
können, wird eine der folgenden Meldungen im Display
angezeigt:
“Dienst ni.vorh.”: Der Anrufer rief von einem Anschluss
an, die keine Anruferanzeige (CLIP) unterstützt.
“Keine Anrufinfo”: Der Anrufer hat sich gegen das
Übermitteln der Anruferdaten entschieden
(Rufnummernunterdrückung).
“Ferngespräch”: Der Anrufer hat ein Ferngespräch geführt.
54
Überprüfen der Anruferdaten durch Ausdrucken der AnruferID-Liste
– Weitere Informationen zum manuellen Ausdrucken erhalten
Sie auf Seite 103.
– Um nach je 30 Anrufen einen automatischen Ausdruck zu
erhalten, aktivieren Sie die Funktion #216 (Seite 59).
7. Anruferliste (CLIP, Rufnummernanzeige)
7.2 Ansicht und Rückruf mit Hilfe der
Anruferdaten
Löschen einer Ziffer
Drücken Sie {<} oder {>}, um den Cursor zu der Nummer, die Sie
löschen möchten, zu bewegen. Drücken Sie dann auf {Stop}.
Wichtig:
L Wenn die Ortsnetzkennzahl der Rufnummer des
eingegangenen Anrufs mit Ihrer eigenen übereinstimmt,
muss sie vor einem Rückruf unter Umständen gelöscht
werden. Dies gilt eventuell nur für gesonderte Ortsnetze.
Weitere Informationen zum Bearbeiten der Nummer
finden Sie unter Seite 55.
1
Wenn die {Faxen}-Leuchte aus ist, schalten Sie sie durch
Drücken von {Faxen} ein. i {Anruferliste}
2
Drücken Sie {V}, um mit der Suche bei den neuesten
Anruferdaten zu beginnen.
L Wenn Sie {^} drücken, wird die Anzeigereihenfolge
umgekehrt.
L Zum Versenden eines Faxes siehe Seite 43.
Ändern der Darstellungsweise der Anruferdaten
Drücken Sie wiederholt {Anruferliste} nach Schritt 2, um die
Informationen Name/Telefonnummer zu ändern.
7.2.1 Symbole und Funktionen für Anruferdaten
Bedeutung von “,”
“,” auf dem Display bedeutet, dass der Anruf bereits angezeigt
und beantwortet wurde.
Zum Beenden der Ansicht
Drücken Sie auf {Stop}.
7.3 Bearbeiten der Rufnummer eines
Anrufers vor dem
Zurückrufen/Speichern
1
2
{Anruferliste}
3
Drücken Sie auf {Anruferliste}, um die Rufnummer
anzuzeigen.
4
Drücken Sie eine Wähltaste (0 bis 9) oder {*}, um in den
Bearbeitungsmodus zu wechseln und die Rufnummer zu
bearbeiten.
L Zum Versenden eines Faxes siehe Seite 43.
Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um den gewünschten
Eintrag anzuzeigen.
Hinweis:
L Die bearbeitete Rufnummer wird nicht in den Anruferdaten
gespeichert. Hinweise zum Speichern im Verzeichnis finden
Sie auf Seite 56.
Korrektur von Eingabefehlern
1. Drücken Sie auf {<} oder {>}, um den Cursor auf die falsche
Ziffer zu führen.
2. Drücken Sie {Stop} um die Ziffer zu löschen.
3. Geben Sie die richtige Nummer ein.
55
7. Anruferliste (CLIP, Rufnummernanzeige)
7.4 Löschen der Anruferdaten
7.5 Speichern der Anruferdaten
7.4.1 Löschen aller Anruferdaten
7.5.1 Speichern in der Zielwahlfunktion und im
Navigator-Telefonbuch
1
Drücken Sie wiederholt {Menü}, um “Anrufeinstell.”
aufzurufen. i {l}
L “Anrufliste lösch” wird angezeigt.
2
{l}
L Um den Löschvorgang abzubrechen, drücken Sie {Stop}
und dann {Menü}.
3
{l} i {Stop}
L Stellen Sie sicher, dass die {Faxen}-Leuchte an ist.
1
2
{Anruferliste}
3
4
{Menü}
7.4.2 Löschen spezieller Anruferdaten
Wählen Sie die Zielwahltaste oder das NavigatorTelefonbuch.
Für die Plätze 1–2:
L Stellen Sie sicher, dass die {Faxen}-Leuchte an ist.
1
2
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den
gewünschten Eintrag anzuzeigen.
1. Drücken Sie die gewünschte Zielwahltaste.
{Anruferliste}
2. Drücken Sie wiederholt {V} oder {^}, um “Wählart”
auszuwählen. i {l} i {l}
Drücken Sie wiederholt auf {V} oder {^}, um den
gewünschten Eintrag anzuzeigen. i {<} i {l} i
{Stop}
Für Platz 3:
Drücken Sie die Zielwahltaste. i {l}
Für die Plätze 4–6:
Drücken Sie {Unten} und dann die gewünschte
Zielwahltaste. i {l}
Für das Navigator-Telefonbuch:
Drücken Sie {<} oder {>}. i {l}
5
{l}
Hinweis:
L Weitere Informationen zum Bearbeiten von Namen oder
Rufnummern finden Sie unter Seite 45.
L Wenn Sie einer bereits belegten Zielwahltaste einen Eintrag
zuweisen, wird der vorherige Eintrag ersetzt.
L Die Zielwahlplätze 1 und 2 können auch als Rundsendetasten
(Seite 46) verwendet werden.
56
8. Programmierbare Funktionen
8 Programmierbare Funktionen
Funktionsübersicht
8.1 Programmierung
{Menü}
{l}
1
2
{Menü}
3
Drücken Sie auf die gewünschte Auswahl, um sich die
gewünschte Einstellung anzeigen zu lassen.
L Dieser Schritt kann abhängig von der Funktion
geringfügig unterschiedlich sein.
4
5
{l}
Drücken Sie {#} und den 3-stelligen Code (Seite 58 bis Seite
73).
Drücken Sie zum Beenden auf {Menü}.
Funktionen über die Webbrowser-Schnittstelle auswählen
(nur LAN-Verbindung)
Sie können Funktionen nicht nur über das Gerät, sondern auch
über die Schnittstelle eines Webbrowser ändern.
1. Starten Sie Multi-Function Station. i [Dienstprogramme]
i [Embedded WEB]
L Sie können auch auf das Gerät zugreifen, indem Sie seine
IP-Adresse im Webbrowser eingeben.
2. Wählen Sie die gewünschte Kategorie aus der Menüleiste.
[Gerätekonfiguration]: Gerätefunktionen
[Netzwerkkonfiguration]: Netzwerkfunktionen
3. Geben Sie “root” als Benutzernamen ein und anschließend
das Kennwort (Funktion #155 auf Seite 59). i [OK]
4. Wählen Sie oben im rechten Rahmen die gewünschte
Funktionsregisterkarte.
5. Ändern Sie die Einstellungen oder bearbeiten Sie die
Informationen.
L Dieser Schritt kann abhängig von der Funktion
geringfügig unterschiedlich sein.
6. [Vorschlagen]
L Die neuen Daten werden an das Gerät übertragen.
7. Schließen Sie den Webbrowser.
Hinweis:
L Die im Webbrowser angezeigten Einstellungen werden
aktualisiert, wenn Sie auf [Erneut laden] klicken.
57
8. Programmierbare Funktionen
8.2 Grundfunktionen
Funktion/Code
Auswahl
Einstellung von Datum und Uhrzeit
{#}{1}{0}{1}
Geben Sie Datum und Uhrzeit über die Zifferntastatur ein. Für Einzelheiten siehe Seite 22.
Festlegen Ihres Logos
{#}{1}{0}{2}
Geben Sie Ihr Logo über die Zifferntastatur ein. Für Einzelheiten siehe Seite 22.
Einstellung Ihrer Faxnummer
{#}{1}{0}{3}
Geben Sie Ihre Faxnummer über die Zifferntastatur ein. Für Einzelheiten siehe Seite 23.
Auswahl der Sprache
{#}{1}{1}{0}
Für Sprachführung, Anzeigen und Berichte wird die gewählte Sprache verwendet.
{1} “Englisch”: Englisch.
{2} “Deutsch” (Standardeinstellung): Deutsch.
1. {Menü} i {#}{1}{1}{0}
2. Drücken Sie wiederholt auf {1} oder {2}, um die gewünschte Sprache auszuwählen. i
{l} i {Menü}
FOR ENGLISH USERS:
If you want to change the language setting to English, proceed as follows.
1. {Menü} i {#}{1}{1}{0}
2. Press {1} to select English. i {l} i {Menü}
Einstellung des Wahlverfahrens
{#}{1}{2}{0}
{1} “Impulse”
{2} “Ton” (Standardeinstellung)
Für Einzelheiten siehe Seite 18.
Einstellung der Rückfrage-/
Flashzeit
{#}{1}{2}{1}
Die Rückfrage-/Flashzeit ist abhängig von Ihrer Telefon- oder Nebenstellenanlage.
{0} “900mSek”
{1} “700mSek”
{2} “600mSek”
{3} “400mSek”
{4} “300mSek”
{5} “250mSek”
{6} “200mSek” (Standardeinstellung)
{7} “160mSek”
{8} “110mSek”
{9} “100mSek”
{*} “90mSek”
{#} “80mSek”
Hinweis:
L Wenn das Gerät über eine TK-Anlage angeschlossen ist, kann es sein, das gewisse
Funktionen der TK-Anlage (Weiterleitung eines Anrufs usw.) nicht richtig funktionieren.
Wenden Sie sich an den Lieferanten der TK-Anlage für die richtigen Einstellungen.
Ändern des LCD-Anzeigekontrasts
{#}{1}{4}{5}
58
{1} “Normal” (Standardeinstellung)
{2} “Dunkel”
8. Programmierbare Funktionen
Funktion/Code
Auswahl
Ändern des Passwords zur
Programmierung von Funktionen
mittels Fernbedienung
{#}{1}{5}{5}
1. {Menü} i {#}{1}{5}{5} i {l}
2. Geben Sie das aktuelle Password ein. i {l}
L Das Standardpassword ist “1234”.
3. Geben Sie ein neues 4-stelliges Password über 0–9 ein. i {l}
4. Geben Sie das neue Passwort erneut ein. i {l} i {Menü}
Hinweis:
L Es wird empfohlen, das Standardpasswort durch ein eigenes Passwort zu ersetzen.
L Dieses Password wird ebenfalls für die Funktionsprogrammierung über Webbrowser
verwendet.
Einstellung der TonerWartungszeit
{#}{1}{5}{8}
Das Gerät schaltet sich alle 24 Stunden selbstständig zur Wartung ein. Der Vorgang
verhindert, dass sich der Toner verhärtet. Es ist deshalb nicht möglich, das Geräusch, das
das Gerät während der Wartung macht, abzustellen. Falls Sie das Geräusch stört, können
Sie die Startzeit verändern.
1. {Menü} i {#}{1}{5}{8} i {l}
2. Eingeben der Startzeit für die Wartung.
L Wenn Sie das 12-Stunden-Zeitformat auswählen (Seite 22), ist die Standardzeit
“12:00AM”. Drücken Sie wiederholt {;}, um “AM” oder “PM” auszuwählen.
L Wenn Sie das 24-Stunden-Zeitformat auswählen (Seite 22), ist die Standardzeit
“00:00”.
3. {l} i {Menü}
Einstellung der Ruftonmelodie
{#}{1}{6}{1}
{1} “A” (Standardeinstellung)
{2} “B”
{3} “C”
Ändern des Rufzählers im FAXModus
{#}{2}{1}{0}
{1} “1”
{2} “2” (Standardeinstellung)
{3} “3”
{4} “4”
{5} “5”
{6} “6”
{7} “7”
{8} “8”
{9} “9”
L Wenn Sie das Gerät zusammen mit einem Anrufbeantworter verwenden, setzen Sie
diese Einstellung auf mehr als 4 (Seite 51).
Automatischer Ausdruck der
Anruferliste (CLIP)
{#}{2}{1}{6}
{0} “Aus” (Standardeinstellung): Das Gerät druckt die Anruferliste nicht, speichert jedoch
die Informationen der letzten 30 Anrufer.
{1} “Ein”: Das Gerät druckt die Anruferliste (CLIP) automatisch nach je 30 neu erhaltenen
Anrufen (Seite 54).
Einstellung des Papierformats für
das Standard-Papier-Eingabefach
{#}{3}{8}{0}
{1} “Letter”: Papierformat Letter
{2} “A4” (Standardeinstellung): Papier im A4-Format
{3} “Legal”: Papierformat Legal
Einstellung des Papierformats für
das optionale Papier-Eingabefach
{#}{3}{8}{2}
Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn das optionale Papier-Eingabefach installiert ist.
{1} “Letter”: Papierformat Letter
{2} “A4” (Standardeinstellung): Papier im A4-Format
{3} “Legal”: Papierformat Legal
59
8. Programmierbare Funktionen
Funktion/Code
Auswahl
Einstellung Papiertyp
{#}{3}{8}{3}
{1} “Dünnes Pap.” (Standardeinstellung): 75 g/m2 bis 105 g/m2 Papier.
{2} “Normal Pap.”: 60 g/m2 bis 74 g/m2 Papier.
{3} “Dickes Pap.”: 106 g/m2 bis 165 g/m2 Papier.
Hinweis:
L Diese Einstellung gilt sowohl für das Standard-Papier-Eingabefach und das optionale
Papier-Eingabefach.
L “Dickes Pap.” wird nur angezeigt, wenn für das Folgende “#1” ausgewählt wurde:
– Einstellung Papier-Eingabefach für Faxen (Funktion #440 auf Seite 65).
– Einstellung Papier-Eingabefach für Kopieren (Funktion #460 auf Seite 66).
– Papier-Eingabefach in PCL® (Funktion #760 auf Seite 67).
– Einstellung Papier-Eingabefach für die Funktion Scannen an E-Mail-Druck (Funktion
#565 auf Seite 73).
Einstellen der Wartezeit für den
Energiesparmodus
{#}{4}{0}{3}
Einstellung des Zeitintervalls, nach dem das Gerät in den Energiesparmodus wechselt.
{1} “5Min”: 5 Minuten
{2} “15Min” (Standardeinstellung): 15 Minuten
{3} “30Min”: 30 Minuten
{4} “1Stunde”: 1 Stunde
Hinweis:
L Im Energiesparmodus muss das Gerät vor dem Drucken die Fixiereinheit vorwärmen.
Beibehalten der vorherigen
Kontrasteinstellung
{#}{4}{6}{2}
{0} “deaktiviert” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “aktiviert”: Das Gerät behält die vorherige Einstellung bei.
Einstellung des StandardBetriebsmodus
{#}{4}{6}{3}
Auswahl des Standard-Betriebsmodus, der nach Ablauf der für den Modus-Timer
eingestellten Zeit, eingenommen wird (Funktion #464).
{1} “KOPIE” (Standardeinstellung): Kopiermodus wird als Standard ausgewählt.
{2} “FAX”: Fax-Modus wird als Standard ausgewählt.
Hinweis:
L Die vorherige Einstellung wird unabhängig voneinander für das Kopieren und für das
Senden von Faxen beibehalten.
Hinweis:
L Der Scan-Modus kann mit dieser Funktion nicht ausgewählt werden.
Einstellung des StandardBetriebsmodus-Timers
{#}{4}{6}{4}
Timereinstellung vor Rückkehr zum Standard-Betriebsmodus (Funktion #463).
{0} “Aus”: Funktion ist deaktiviert.
{1} “30Sek”: 30 Sekunden
{2} “1Min” (Standardeinstellung): 1 Minute
{3} “2Min”: 2 Minuten
{4} “5Min”: 5 Minuten
Reinigen der Trommel
{#}{4}{8}{0}
Die Trommelkartusche wird automatisch gereinigt. Für Einzelheiten siehe Seite 103.
Einstellung des Tonersparmodus
{#}{4}{8}{2}
{0} “Aus” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “Ein”: Die Lebensdauer der Tonerkartusche wird hierdurch verlängert.
Hinweis:
L Diese Funktion reduziert den Tonerverbrauch und kann dadurch die Druckqualität
beeinträchtigen.
Ändern der Farbkalibrierung für
alle Farben (Cyan, Magenta, Gelb
und Schwarz)
{#}{4}{8}{5}
Ändern Sie die Farbkalibrierung, wenn mehrfarbige Ausdrucke zu hell oder zu dunkel sind.
Für Einzelheiten siehe Seite 78.
Ändern der Farbkalibrierung für
Cyan
{#}{4}{8}{6}
Ändern Sie die Farbkalibrierung, wenn mehrfarbige Ausdrucke zu hell oder zu dunkel sind.
Für Einzelheiten siehe Seite 78.
60
8. Programmierbare Funktionen
Funktion/Code
Auswahl
Ändern der Farbkalibrierung für
Magenta
{#}{4}{8}{7}
Ändern Sie die Farbkalibrierung, wenn mehrfarbige Ausdrucke zu hell oder zu dunkel sind.
Für Einzelheiten siehe Seite 78.
Ändern der Farbkalibrierung für
Gelb
{#}{4}{8}{8}
Ändern Sie die Farbkalibrierung, wenn mehrfarbige Ausdrucke zu hell oder zu dunkel sind.
Für Einzelheiten siehe Seite 78.
Ändern der Farbkalibrierung für
Schwarz
{#}{4}{8}{9}
Ändern Sie die Farbkalibrierung, wenn mehrfarbige Ausdrucke zu hell oder zu dunkel sind.
Für Einzelheiten siehe Seite 78.
61
8. Programmierbare Funktionen
8.3 Faxfunktionen
Funktion/Code
Auswahl
Ändern der Ruftonverzögerung für
den TEL/FAX-Modus
{#}{2}{1}{2}
Wenn Sie im TEL/FAX-Modus ein zusätzliches Telefon verwenden, wählen Sie aus, wie oft
das zusätzliche Telefon klingeln soll, bevor das Gerät den Anruf beantwortet.
{1} “1”
{2} “2” (Standardeinstellung)
{3} “3”
{4} “4”
{5} “5”
{6} “6”
{7} “7”
{8} “8”
{9} “9”
Hinweis:
L Für Einzelheiten siehe Seite 50.
Aktivieren des automatischen
Empfangsmodus per
Ferneinschalten
{#}{3}{1}{9}
{0} “Aus”
{1} “Ein” (Standardeinstellung)
Drucken eines Sendeberichts
{#}{4}{0}{1}
{1} “Ein”: Nach jeder Faxübertragung wird ein Sendebericht gedruckt.
{2} “Fehler” (Standardeinstellung): Ein Sendebericht wird nur bei einem
Übertragungsfehler gedruckt.
Einstellung für automatischen
Ausdruck des Journals
{#}{4}{0}{2}
{0} “Aus”: Das Gerät druckt kein Journal aus, speichert jedoch die letzten 30
Faxübertragungen und -empfänge.
{1} “Ein” (Standardeinstellung): Das Gerät druckt automatisch nach je 30
Faxübertragungen und -empfängen einen Journalbericht (Seite 44).
Ändern des Empfangsmodus in
der Einstellung “Manuelle
Antwort”
{#}{4}{0}{4}
{1} “TEL” (Standardeinstellung): TEL-Modus (Seite 50)
{2} “TEL/FAX”: TEL/FAX-Modus (Seite 50)
Auslandsmodus (Dokumente ins
Ausland senden)
{#}{4}{1}{1}
Falls Sie keine Faxnachrichten ins Ausland versenden können, selbst wenn die Rufnummer
korrekt ist und die Leitung angeschlossen ist, aktivieren Sie diesen Modus vor dem Senden
des Faxes.
Diese Funktion verbessert die Zuverlässigkeit durch Reduzierung der
Übertragungsgeschwindigkeit.
{0} “Aus”: Funktion ist deaktiviert.
{1} “Nächst. Fax”: Diese Einstellung ist nur für den nächsten Faxübertragungsversuch
wirksam. Nach der Übertragung wechselt das Gerät zurück zur vorherigen Einstellung.
{2} “Fehler” (Standardeinstellung): Wenn die vorherige Faxübertragung fehlschlägt und
das Dokument neu gesendet werden soll.
Hinweis:
L Für Einzelheiten siehe Seite 50.
Hinweis:
L Bei Verwendung der Funktion Rundsenden kann der Auslandsmodus nicht aktiviert
werden.
L Die Telefongebühren können höher als gewöhnlich sein.
62
8. Programmierbare Funktionen
Funktion/Code
Auswahl
Zeitversetzte Faxübertragung
{#}{4}{1}{2}
Die automatische Übertragung eines Dokuments zu einer festgelegten Zeit ermöglicht Ihnen,
die von Ihrem Netzbetreiber angebotenen günstigen Telefontarife zu nutzen. Diese Funktion
kann bis zu 24 Stunden vor der gewünschten Zeit eingestellt werden.
{0} “Aus” (Standardeinstellung)
{1} “Ein”
Übertragung eines Dokuments:
1. Wenn die {Faxen}-Leuchte aus ist, schalten Sie sie durch Drücken von {Faxen} ein.
2. Legen Sie Ihre Dokumentenvorlage(n) ein (Seite 19).
3. Falls erforderlich, ändern Sie die gewünschte Auflösung (Seite 43) und den gewünschten
Kontrast (Seite 43).
4. {Menü} i {#}{4}{1}{2}
5. Drücken Sie {1} um “Ein” auszuwählen. i {l}
6. Geben Sie die Faxrufnummer ein.
L Zur Eingabe eines Eintrags mit Zielwahlfunktion und Navigator-Telefonbuch siehe
Schritt 3 auf “6.3.1 Nutzung des Vorlagenglases des Scanners”, Seite 45. (Wenn Sie
Navigator-Telefonbuch verwenden, müssen Sie nicht {Rufnummern} drücken,
bevor Sie {V} oder {^} drücken.)
7. {l}
8. Geben Sie die Startzeit für die Übertragung ein.
L Wenn Sie das 12-Stunden-Zeitformat (Seite 22) auswählen, drücken Sie wiederholt
{*}, um AM oder PM auszuwählen.
L Wenn Sie das 24-Stunden-Zeitformat (Seite 22) auswählen, wird die Uhrzeit in
diesem Format eingestellt.
9. Bei Nutzung des Vorlagenglases des Scanners drücken Sie {l}. i {S/W}
Bei Nutzung des automatischen Dokumenteneinzugs, drücken Sie {l}.
L Das Dokument wird eingezogen und in den Speicher gescannt. Das Gerät versendet
die Daten zu einer festgelegten Zeit. Sie können diese Funktion nicht für eine andere
Faxübertragung verwenden bis die vorherige Übertragung beendet ist.
Hinweis:
L Zum Abbrechen nach der Programmierung drücken Sie {Stop}, während das Gerät nicht
in Betrieb ist und drücken Sie dann {l}.
Einstellung des
Fehlerkorrekturmodus (ECM)
{#}{4}{1}{3}
Diese Funktion ist verfügbar, wenn sowohl Sende- als auch Empfangs-Faxgeräte ECMkompatibel sind.
{0} “Aus”: Funktion ist deaktiviert.
{1} “Ein” (Standardeinstellung): Im Falle eines Fehlers während der Faxübertragung oder
des Faxempfangs unterstützt das Gerät die Kommunikation.
Einstellung des Verbindungstons
{#}{4}{1}{6}
Wenn beim Senden von Faxnachrichten häufig Probleme auftreten, können Sie über diese
Funktion Verbindungstöne hören: Faxsignalton, Freizeichen und Besetztzeichen. Der Status
des Faxgeräts auf der Gegenseite lässt sich hiermit überprüfen.
{0} “Aus”: Funktion ist deaktiviert.
{1} “Ein” (Standardeinstellung): Sie hören Verbindungstöne.
Hinweis:
L Bei fortgesetzt hörbarem Freizeichen ist auf der Empfangsseite möglicherweise kein
Faxgerät angeschlossen oder der Papiervorrat ist leer. Wenden Sie sich an den anderen
Teilnehmer.
L Die Lautstärke der Verbindungstöne kann nicht geregelt werden.
Express-Modus
{#}{4}{1}{7}
Diese Funktion steht für kompatible Gegenstationen zur Verfügung.
{0} “Aus” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “Ein”: Die Faxübertragungsgeschwindigkeit erhöht sich.
63
8. Programmierbare Funktionen
Funktion/Code
Auswahl
Einstellen der maximalen FaxGeschwindigkeit
{#}{4}{1}{8}
{1} “14.4Kbps”
{2} “33.6Kbps” (Standardeinstellung)
Einstellung automatische
Verkleinerungsfunktion
{#}{4}{3}{2}
Zum Empfang von Faxdokumenten, die länger als Ihr Papier sind.
{0} “Aus”: Das Gerät druckt die Originalgröße.
{1} “Ein” (Standardeinstellung): Das Gerät passt empfangene Dokumente der Größe Ihres
Papiers an.
Ändern des Codes zum
Ferneinschalten des Faxgerätes
{#}{4}{3}{4}
Wenn Sie zum Empfangen von Faxnachrichten ein zusätzliches Telefon verwenden möchten,
aktivieren Sie diese Funktion und programmieren den Fernabfragecode.
Hinweis:
L Die Faxgeschwindigkeit kann in Anhängigkeit von Ihrer Telefonleitung geringer sein, als
die, die sie eingestellt haben.
Wichtig:
L Der Fax-Fernabfragecode darf nicht derselbe sein, wie der Code, den Sie für den
Anrufbeantworter programmiert haben.
{0} “Aus”
{1} “Ein” (Standardeinstellung)
1. {Menü} i {#}{4}{3}{4}
2. Drücken Sie {1} um “Ein” auszuwählen. i {l}
3. Geben Sie Ihren Code (zwischen 2 und 4 Zeichen) mithilfe der Tasten 0–9, {*} und {#}
ein.
L Der Standardcode lautet “*#9”.
L Geben Sie nicht “0000” ein.
4. {l} i {Menü}
Ändern der Einstellung für stille
Faxerkennung
{#}{4}{3}{6}
Dient zum Ändern der Anzahl der Rufsignale, die im TEL/FAX-Modus ertönen.
{3} “3” (Standardeinstellung)
{4} “4”
{5} “5”
{6} “6”
{7} “7”
{8} “8”
{9} “9”
Hinweis:
L Für Einzelheiten siehe Seite 51.
Einschalten des Hinweistons für
den Speicherempfang
{#}{4}{3}{7}
Signalton, der Sie darüber informiert, wenn ein empfangenes Faxdokument aufgrund einer
Störung nicht gedruckt, sondern im Speicher gehalten wird.
{0} “Aus”: Funktion ist deaktiviert.
{1} “Ein” (Standardeinstellung): Sie hören einen Signalton.
Hinweis:
L Die langsamen Signaltöne werden fortgesetzt, bis Sie das Druckproblem behoben und
sichergestellt haben, dass ausreichend Papier zum Ausdrucken des gespeicherten
Dokuments in das Gerät eingelegt ist.
Einstellen des freundlichen
Empfangs
{#}{4}{3}{8}
64
Hierdurch empfängt das Gerät automatisch ein Fax entgegen, wenn Sie einen Anruf
entgegennehmen. Sie hören den Faxrufton (Signalton mit langem Intervall).
{0} “Aus”: Sie müssen also für den Faxempfang auf {S/W} drücken.
{1} “Ein” (Standardeinstellung): Sie müssen für den Faxempfang nicht {S/W} drücken.
8. Programmierbare Funktionen
Funktion/Code
Auswahl
Einstellung des PapierEingabefachs für den Druck
eingehender Faxnachrichten
{#}{4}{4}{0}
Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn das optionale Papier-Eingabefach installiert ist.
{1} “#1” (Standardeinstellung): Standard-Papier-Eingabefach
{2} “#2”: Optionales Papier-Eingabefach
{3} “#1+#2”
Hinweis:
L Wenn Sie “#1+#2” auswählen, vergewissern Sie sich, dass für folgende PapierEingabefächer das gleiche Papierformat eingestellt ist:
– Standard-Papier-Eingabefach (Funktion #380 auf Seite 59)
– Optionales Papier-Eingabefach (Funktion #382 auf Seite 59)
Falls eine der beiden Einstellungen verändert wird, wird automatisch “#1” eingestellt.
Empfangen eines Faxes auf Ihrem
Computer
{#}{4}{4}{2}
Möchten Sie ein Fax auf dem Computer empfangen, aktivieren Sie diese Funktion und
wählen in Multi-Function Station [PC FAX].
{0} “Aus”: Funktion ist deaktiviert.
{1} “Immer”: Erkennt das Gerät die Verbindung zum Computer, so übermittelt es ein
empfangenes Dokument an den Computer. Erkennt das Gerät die Verbindung nicht, so
speichert es zunächst das empfangene Dokument und übermittelt die Daten, nachdem dann
die Verbindung erkannt wurde.
{2} “Verbunden” (Standardeinstellung): Erkennt das Gerät die Verbindung zum Computer,
so übermittelt es ein empfangenes Dokument an den Computer. Erkennt das Gerät die
Verbindung nicht, so druckt es die Daten aus.
Einstellung des Computers für PCFax-Empfang
{#}{4}{4}{3}
Zur Auswahl des Computers, der für den Empfang von Faxen verwendet werden soll. Für
Einzelheiten siehe Seite 24.
Senden von Dokumenten im
Format Legal mit Hilfe des
Vorlagenglases des Scanners
{#}{4}{4}{5}
{0} “Aus” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “Nächst. Fax”: Bei der nächsten Faxübertragung über das Vorlagenglas des Scanners
können Dokumente im Format Legal versendet werden. Nach der Übertragung wird diese
Funktion automatisch wieder deaktiviert.
{2} “Immer”: Über das Vorlagenglas des Scanners können jederzeit Dokumente im Format
Legal versendet werden.
Zurücksetzen der Faxfunktionen
auf die Standardeinstellungen
{#}{4}{5}{9}
{0} “Nein” (Standardeinstellung)
{1} “Ja”
So setzen Sie die Faxfunktionen zurück:
1. {Menü} i {#}{4}{5}{9}
2. Drücken Sie {1} um “Ja” auszuwählen. i {l} i {l} i {Menü}
Hinweis:
L Der PC-Faxempfang (Funktion #443 auf Seite 24) wird nicht zurückgesetzt.
65
8. Programmierbare Funktionen
8.4 Kopierfunktionen
Funktion/Code
Auswahl
Einstellung des PapierEingabefachs für das Kopieren
{#}{4}{6}{0}
Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn das optionale Papier-Eingabefach installiert ist.
{1} “#1” (Standardeinstellung): Standard-Papier-Eingabefach
{2} “#2”: Optionales Papier-Eingabefach
{3} “#1+#2”
Hinweis:
L Wenn Sie “#1+#2” auswählen, vergewissern Sie sich, dass für folgende PapierEingabefächer das gleiche Papierformat eingestellt ist:
– Standard-Papier-Eingabefach (Funktion #380 auf Seite 59)
– Optionales Papier-Eingabefach (Funktion #382 auf Seite 59)
Falls eine der beiden Einstellungen verändert wird, wird automatisch “#1” eingestellt.
Änderung der Standardauflösung
für das Kopieren
{#}{4}{6}{1}
Ändert die Standardeinstellung für die Auflösung beim Kopieren.
{1} “Text/Foto” (Standardeinstellung): Für Dokumentenvorlagen, die sowohl Text als auch
Fotos enthalten.
{2} “Text”: Für Dokumentenvorlagen, die nur Text enthalten.
{3} “Foto”: Für Vorlagen mit Fotografien, Halbtonbildern usw.
Beibehalten der vorherigen
Seitenlayouteinstellung
{#}{4}{6}{7}
{0} “deaktiviert” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “aktiviert”: Das Gerät behält die vorherige Einstellung bei.
Beibehalten der vorherigen
Zoomeinstellung
{#}{4}{6}{8}
{0} “deaktiviert” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “aktiviert”: Das Gerät behält die vorherige Einstellung bei.
Beibehalten der vorherigen
Sortiereinstellung
{#}{4}{6}{9}
{0} “deaktiviert” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “aktiviert”: Das Gerät behält die vorherige Einstellung bei.
Beibehalten der vorherigen
Einstellung Duplex
{#}{4}{7}{0}
Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn die automatische Duplexeinheit installiert ist.
{0} “deaktiviert” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “aktiviert”: Das Gerät behält die vorherige Einstellung bei.
66
8. Programmierbare Funktionen
8.5 PC-Druckfunktionen
Funktion/Code
Auswahl
Einstellung des PapierEingabefachs in PCL
{#}{7}{6}{0}
Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn das optionale Papier-Eingabefach installiert ist.
{1} “#1” (Standardeinstellung): Standard-Papier-Eingabefach
{2} “#2”: Optionales Papier-Eingabefach
{3} “#1+#2”
Hinweis:
L Wenn Sie “#1+#2” auswählen, vergewissern Sie sich, dass für folgende PapierEingabefächer das gleiche Papierformat eingestellt ist:
– Standard-Papier-Eingabefach (Funktion #380 auf Seite 59)
– Optionales Papier-Eingabefach (Funktion #382 auf Seite 59)
Falls eine der beiden Einstellungen verändert wird, wird automatisch “#1” eingestellt.
Einstellung der Kopienanzahl in
PCL
{#}{7}{6}{2}
1. {Menü} i {#}{7}{6}{2} i {l}
2. Geben Sie die Anzahl der Kopien (“001” bis “999”) mit Hilfe der Zifferntastatur ein.
L Die Standardeinstellung ist “001”.
3. {l} i {Menü}
Einstellung des Papierformats in
PCL
{#}{7}{6}{3}
{1} “Letter”: Papierformat Letter
{2} “A4” (Standardeinstellung): Papier im A4-Format
{3} “Legal”: Papierformat Legal
Einstellung der
Bildverkleinerungsfunktion in PCL
{#}{7}{6}{4}
{0} “Aus”: Funktion ist deaktiviert.
{1} “Ein” (Standardeinstellung): Die Auflösung des Dokuments wird automatisch reduziert,
wenn die Datenmenge zum Drucken zu groß ist.
Hinweis:
L Diese Funktion kann die Druckqualität beeinträchtigen, da sie die Auflösung verringert.
Einstellung der Papier-Richtung in
PCL
{#}{7}{6}{5}
{1} “Hochformat” (Standardeinstellung): Das Dokument wird als Hochformat gedruckt.
{2} “Querformat”: Das Dokument wird als Querformat gedruckt.
Einstellung der Funktion A4
Breitformatdruck in PCL
{#}{7}{6}{6}
Sie können den Rand und die bedruckbare Fläche von A4-Papier so einstellen, dass 80
Zeichen in einer Schriftart von 10 cpi in eine Zeile gedruckt werden können.
{0} “Aus” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “Ein”: Ränder und bedruckbare Fläche von A4-Papier werden verändert.
Einstellung der Zeilen pro Seite in
PCL
{#}{7}{6}{7}
Dient zum Einstellen der Zeilenanzahl pro Seite beim Druck in PCL.
1. {Menü} i {#}{7}{6}{7} i {l}
2. Geben Sie die Anzahl der Zeilen pro Seite (“005” bis “128”) mit Hilfe der Zifferntastatur
ein.
L Die Standardeinstellung ist “064”.
3. {l} i {Menü}
Einstellung der Schriftartenquelle
in PCL
{#}{7}{6}{8}
Diese Funktion ist wählbar, wenn eine Schriftart herunter geladen und durch das Gerät
erkannt wurde.
{1} “Im system gesp” (Standardeinstellung): Das Dokument wird in einer im Gerät
gespeicherten Schriftart ausgedruckt.
{2} “Download Font”: Das Dokument wird in einer herunter geladenen Schriftart
ausgedruckt.
67
8. Programmierbare Funktionen
Funktion/Code
Auswahl
Einstellung der
Schriftartennummer in PCL
{#}{7}{6}{9}
Dient zum Einstellen der Schriftartennummer beim Druck in PCL. Das Gerät weist jeder
Schriftart eine Nummer zu.
1. {Menü} i {#}{7}{6}{9} i {l}
2. Geben Sie eine Schriftartennummer (“000” bis “054”) über die Zifferntastatur ein.
L Die Standardeinstellung ist “000”.
3. {l} i {Menü}
Hinweis:
L Falls in Funktion #768 “Download Font” eingestellt ist, ist die Standardeinstellung
“001”.
L Informationen zum Ausdruck der Schriftartenliste erhalten Sie auf Seite 103.
Einstellung von
Zeichenabstand/Schriftgröße in
PCL
{#}{7}{7}{0}
Dient zum Einstellen von Schriftgröße und Zeichenabstand beim Druck in PCL.
1. {Menü} i {#}{7}{7}{0} i {l}
2. Geben Sie den Zeichenabstand ein (von “00.44” bis “99.99”), oder die Schriftgröße
(von “004.00” bis “999.75”) mit Hilfe der Zifferntastatur ein.
L Die Standardeinstellung für Zeichenabstand ist “10.00” und die
Standardeinstellung für Schriftgröße ist “012.00”.
3. {l} i {Menü}
Einstellung des Symbol-Satzes in
PCL
{#}{7}{7}{1}
Dient zur Einstellung des Symbol-Satzes in PCL.
Einstellung der Zeilenumbrüche in
PCL
{#}{7}{7}{2}
Stellt jeweils das Verhalten für die Steuerzeichen CR, LF und FF ein.
{1} “CR/LF/FF” (Standardeinstellung): CR=CR, LF=LF, FF=FF
{2} “CR+LF/LF/FF”: CR=CR+LF, LF=LF, FF=FF
{3} “CR/CR+LF/CR+FF”: CR=CR, LF=CR+LF, FF=CR+FF
Einstellung der Wartezeit für den
automatischen Weiterbetrieb
{#}{7}{7}{3}
Dient zum Einstellen der Zeit, in der sich das Gerät nach einem Speicherüberlauf wieder
bereit macht.
{1} “Aus” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{2} “20Sek”: 20 Sekunden
{3} “30Sek”: 30 Sekunden
{4} “60Sek”: 60 Sekunden
{5} “90Sek”: 90 Sekunden
{6} “120Sek”: 120 Sekunden
Ändern der DatenTimeouteinstellung
{#}{7}{7}{4}
Das Gerät druckt automatisch die im Speicher verbliebenen Daten, wenn der Computer
innerhalb der eingestellten Zeitdauer keine Daten an das Gerät sendet.
1. {Menü} i {#}{7}{7}{1}
2. Drücken Sie wiederholt {V} oder {^} um den gewünschten Symbol-Satz anzuzeigen. i
{l} i {Menü}
1. {Menü} i {#}{7}{7}{4} i {l}
2. Geben Sie die gewünschte Daten-Timeouteinstellung von “005” Sekunden bis “600”
Sekunden über das Tastenfeld ein.
L Die Standardeinstellung ist “060” Sekunden.
3. {l} i {Menü}
68
8. Programmierbare Funktionen
Funktion/Code
Auswahl
Erkennung von Schwarz-WeißSeiten
{#}{7}{7}{5}
{0} “Aus”: Wenn Sie einen Farbausdruck machen, werden alle Seiten mit Farbe aus den
Farbtoner- und Trommelkartuschen gedruckt, auch Schwarz-Weiß-Seiten. Dies erhöht den
Verbrauch der Farbtonerkartusche und Farbtrommelkartusche.
{1} “Ein” (Standardeinstellung): Wenn Sie einen Farbausdruck machen, erkennt diese
Funktion automatisch die Schwarz-Weiß-Seiten Ihrer Vorlage und druckt Sie unter
Verwendung der Kartusche mit schwarzem Toner bzw. der Schwarz-Weiß-Trommelkartusche
aus. Dies verringert den Verbrauch der Farben in Farbkartusche und Trommelkartusche, aber
verlängert die Druckdauer durch das Umschalten zwischen Schwarz-Weiß-Druck und
Farbdruck.
Hinweis:
L Je nach Art des Dokuments ist es möglich, dass diese Funktion sich nicht einschaltet,
auch wenn “Ein” ausgewählt ist.
Einstellen von variablem Wechsel
zwischen Druckformat A4 oder
Letter
{#}{7}{7}{6}
Diese Funktion erlaubt das Drucken im Format A4, auch wenn Papier im Format Letter
eingelegt wurde und umgekehrt.
{0} “Aus”: Funktion ist deaktiviert.
{1} “Ein” (Standard): Wechsel zwischen Druckformat A4 und Letter ist möglich.
69
8. Programmierbare Funktionen
8.6 Scan-Funktionen
Funktion/Code
Auswahl
Einstellen des Scan-Modus auf
Push Scan
{#}{4}{9}{3}
{1} “Viewer” (Standardeinstellung): Das gescannte Bild wird im Fenster
[Multifunktionaler Viewer] angezeigt.
{2} “Ablegen”: Das gescannte Bild wird als Datei gespeichert.
{3} “E-Mail”: Das gescannte Bild wird als E-Mail-Anhang gespeichert.
{4} “OCR”: Das gescannte Bild wird im OCR-Fenster angezeigt.
{5} “E-MAIL Server”: Das gescannte Bild wird ohne Verwendung von E-Mail-Software als
Anhang gesendet.
{6} “FTP SERVER”: Das gescannte Bild wird an den vorher einprogrammierten Ordner auf
dem FTP-Server gesendet.
Hinweis:
L Die folgenden Wahlmöglichkeiten werden nur angezeigt, wenn die Servereinstellungen
zuvor über das Interface des Webbrowsers entsprechend programmiert wurden.
– “E-MAIL Server” wird angezeigt, wenn die E-Mail-Servereinstellung
programmiert wurde (Seite 70).
– “FTP SERVER” wird angezeigt, wenn die FTP-Servereinstellung programmiert
wurde (Seite 71).
Beibehalten des vorherigen ScanParameters für Push Scan
{#}{4}{9}{4}
{0} “deaktiviert” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “aktiviert”: Das Gerät behält die vorherigen Scan-Einstellungen für jeden Modus von
Push Scan bei; Scan-Format, Auflösung, Dateiformat, Helligkeit, Farbkontrast/Kontrast.
Einstellung des Scan-Typs
Schwarz-Weiß
{#}{4}{9}{5}
{1} “Schwa./Weiß” (Standardeinstellung): Für Text; Dokument wird gescannt und
schwarze Linien werden erkannt.
{2} “Graustufen”: Für Bilder; Dokument wird gescannt und schwarze Linien und
Grauabstufungen werden erkannt.
Einstellungen für Scannen an EMail (über E-Mail-Server) (nur LANVerbindung)
L Diese Funktion kann nur über die
Schnittstelle des Webbrowsers
programmiert werden.
Wenn Sie gescannte Dateien über einen E-Mail-Server versenden wollen, müssen Sie zuvor
die E-Mail-Server- und SMTP-Servereinstellungen vornehmen. Wenden Sie sich an Ihren
Service Provider oder Netzwerkadministrator für nähere Einzelheiten.
1. Starten Sie Multi-Function Station.
2. [Dienstprogramme] i [Embedded WEB] i [Gerätekonfiguration]
3. Geben Sie “root” als Benutzernamen ein und anschließend das Kennwort (Funktion
#155 auf Seite 59). i [OK]
4. Wählen Sie die Registerkarte [Scan Einstell.].
5. Klicken Sie auf [Editieren] neben [E-MAIL Server].
6. Geben Sie die Informationen über E-Mail-Server und SMTP-Server ein. i
[Vorschlagen]
7. Schließen Sie den Webbrowser.
Registrierung der Ziele für
Scannen an E-Mail (über E-MailServer) (nur LAN-Verbindung)
L Diese Funktion kann nur über die
Schnittstelle des Webbrowsers
programmiert werden.
Wenn Sie gescannte Dateien über einen E-Mail-Server versenden, können Sie mit der
Schnittstelle eines Webbrowser vorab E-Mail-Ziele (bis zu 300 Ziele) im Gerät registrieren.
1. Starten Sie Multi-Function Station.
2. [Dienstprogramme] i [Embedded WEB] i [Gerätekonfiguration]
3. Geben Sie “root” als Benutzernamen ein und anschließend das Kennwort (Funktion
#155 auf Seite 59). i [OK]
4. Wählen Sie die Registerkarte [Scan Einstell.].
5. Klicken Sie auf [Editieren] neben [An User senden].
6. Klicken Sie auf [Editieren] neben dem gewünschten Benutzer für Scannen an E-Mail.
7. Geben Sie Namen und E-Mail-Adresse ein und wählen Sie dann gegebenenfalls die
Ziffer der Zielwahltaste aus der Dropdown-Liste. i [Vorschlagen]
8. Schließen Sie den Webbrowser.
70
8. Programmierbare Funktionen
Funktion/Code
Auswahl
Einstellungen für Scannen an FTP
(nur LAN-Verbindung)
L Diese Funktion kann nur über die
Schnittstelle des Webbrowsers
programmiert werden.
Wenn Sie gescannte Dateien an einen FTP-Server versenden, können Sie mit der
Schnittstelle eines Webbrowsers vorab FTP-Server als Ziele (bis zu 6 Ziele) im Gerät
registrieren.
1. Starten Sie Multi-Function Station.
2. [Dienstprogramme] i [Embedded WEB] i [Gerätekonfiguration]
3. Geben Sie “root” als Benutzernamen ein und anschließend das Kennwort (Funktion
#155 auf Seite 59). i [OK]
4. Wählen Sie die Registerkarte [Scan Einstell.].
5. Klicken Sie auf [Editieren] neben [FTP Server].
6. Klicken Sie [Editieren] neben dem gewünschten FTP-Zielserver.
7. Geben Sie Servernamen, IP-Adresse, Ordnerverzeichnis usw. ein. i [Vorschlagen]
8. Schließen Sie den Webbrowser.
Hinweis:
L Wenn Sie in Schritt 7 nicht das Ordnerverzeichnis eingeben, wird das gescannte Bild im
Hauptverzeichnis gespeichert.
71
8. Programmierbare Funktionen
8.7 LAN-Funktionen
Funktion/Code
Auswahl
Einstellung LAN mit einem DHCPServer
{#}{5}{0}{0}
{0} “deaktiviert”: Funktion ist deaktiviert.
{1} “aktiviert”(Standardeinstellung): Folgendes wird bei Verwendung eines DHCPServers (Dynamic Host Configuration Protocol) automatisch zugewiesen.
– IP-Adresse
– Subnet Mask
– Standardeinstellung Gateway
Einstellung der IP-Adresse für die
LAN-Verbindung
{#}{5}{0}{1}
Diese Funktion steht zur Verfügung, wenn die Funktion #500 deaktiviert ist.
Einstellung der Subnet Mask für
die LAN-Verbindung
{#}{5}{0}{2}
Diese Funktion steht zur Verfügung, wenn die Funktion #500 deaktiviert ist.
Einstellung des StandardGateways für die LAN-Verbindung.
{#}{5}{0}{3}
Diese Funktion steht zur Verfügung, wenn die Funktion #500 deaktiviert ist.
Einstellung des primären DNSServers für die LAN-Verbindung
{#}{5}{0}{4}
Diese Funktion steht zur Verfügung, wenn die Funktion #500 deaktiviert ist.
Einstellung des sekundären DNSServers für die LAN-Verbindung
{#}{5}{0}{5}
Diese Funktion steht zur Verfügung, wenn die Funktion #500 deaktiviert ist.
Einstellung des Gerätenamens
{#}{5}{0}{7}
1. {Menü} i {#}{5}{0}{7} i {l}
1. {Menü} i {#}{5}{0}{1} i {l}
2. Geben Sie die IP-Adresse des Geräts im LAN mittels der Zifferntastatur ein. i {l}
i {Menü}
1. {Menü} i {#}{5}{0}{2} i {l}
2. Geben Sie die Subnet Mask des Netzwerks im LAN mittels der Zifferntastatur ein. i
{l} i {Menü}
1. {Menü} i {#}{5}{0}{3} i {l}
2. Geben Sie den Standard-Gateway des Netzwerks im LAN mittels der Zifferntastatur ein.
i {l} i {Menü}
1. {Menü} i {#}{5}{0}{4} i {l}
2. Geben Sie den primären DNS-Server des Netzwerks im LAN über das Tastenfeld ein.
i {l} i {Menü}
1. {Menü} i {#}{5}{0}{5} i {l}
2. Geben Sie den sekundären DNS-Server des Netzwerks im LAN über das Tastenfeld ein.
i {l} i {Menü}
2. Geben Sie den Namen zur Erkennung des Geräts im LAN mit bis zu 15 Zeichen ein,
dabei nur Zeichen des englischen Alphabets und Ziffern verwenden (Zeicheneingabe
siehe Seite 76). i {l} i {Menü}
Hinweis:
L Zur Erkennung des Geräts im LAN wird der Standardname des Geräts automatisch
zugewiesen. Wenn Sie den Namen ändern, weisen Sie einen eindeutigen Namen zu, um
Überschneidungen zu vermeiden.
Anzeige der MAC-Adresse des
Geräts
{#}{5}{0}{8}
72
1. {Menü} i {#}{5}{0}{8} i {l}
2. Die MAC-Adresse des Geräts wird angezeigt. i {Menü}
8. Programmierbare Funktionen
Funktion/Code
Auswahl
IP-Filterung für die LANVerbindung
{#}{5}{3}{2}
{0} “deaktiviert” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “aktiviert”: Das Gerät verweigert den Zugriff je nach den zuvor programmierten IPMustern oder lässt ihn zu. Über ein Webbrowser-Interface kann das Verweigern und
Zulassen bei bis zu 4 Mustern programmiert werden.
1. Starten Sie Multi-Function Station.
2. [Dienstprogramme] i [Embedded WEB] i [Netzwerkkonfiguration]
3. Geben Sie “root” als Benutzernamen ein und anschließend das Kennwort (Funktion
#155 auf Seite 59). i [OK]
4. Wählen Sie die Registerkarte [LAN Einstell.].
5. Klicken Sie auf [Editieren] neben [IP Filtrierung].
6. Klicken Sie auf [Editieren] neben [Filter].
7. Modus ändern und bearbeiten der Einstellungen für IP-Filter. i [Vorschlagen]
8. Schließen Sie den Webbrowser.
Automatische Einstellung der IPAdresse für die LAN-Verbindung
{#}{5}{3}{3}
Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn Funktion #500 aktiviert ist.
{0} “deaktiviert” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “aktiviert”: IP-Adresse wird ohne Verwendung eines DHCP-Servers (Dynamic Host
Configuration Protocol) automatisch zugewiesen.
Einstellung von HTTPD für die
LAN-Verbindung
{#}{5}{3}{4}
{0} “deaktiviert”: Zugriff auf den Webbrowser wird verweigert.
{1} “aktiviert” (Standardeinstellung): Zugriff auf den Webbrowser wird zugelassen.
IPv6-Protokoll
{#}{5}{3}{5}
{0} “deaktiviert” (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
{1} “aktiviert”: IPv6-Protokoll kann verwendet werden. Achten Sie darauf, dass Sie nach
der Installation des Druckertreibers den Port auf IPv6-Protokoll umstellen. Sie können die
IPv6-Protokoll-Adresse überprüfen, indem Sie die “Einstellungen” ausdrucken (Seite
103).
Hinweis:
L Um diese Funktion zu aktivieren, müssen Sie den Netzschalter des Geräts aus- und
wieder einschalten.
Einstellung Papier-Eingabefach für
die Funktion Scannen an E-MailDruck
{#}{5}{6}{5}
Diese Funktion wird nur angezeigt, wenn das optionale Papier-Eingabefach installiert ist.
{1} “#1” (Standardeinstellung): Standard-Papier-Eingabefach
{2} “#2”: Optionales Papier-Eingabefach
{3} “#1+#2”
Hinweis:
L Wenn Sie “#1+#2” auswählen, vergewissern Sie sich, dass für folgende PapierEingabefächer das gleiche Papierformat eingestellt ist:
– Standard-Papier-Eingabefach (Funktion #380 auf Seite 59)
– Optionales Papier-Eingabefach (Funktion #382 auf Seite 59)
Falls eine der beiden Einstellungen verändert wird, wird automatisch “#1” eingestellt.
73
8. Programmierbare Funktionen
8.8 Netzwerkfunktionen (nur mit LAN-Verbindung)
Diese Funktionen können nur über die Schnittstelle des Webbrowsers programmiert werden.
Funktion
Stift
Auswahl
Einstellen des Namens für
die SNMP-Community
[SNMP]
Geben Sie den Namen der SNMP-Community ein. Wenden Sie
sich an Ihren Service Provider oder Netzwerkadministrator für
nähere Einzelheiten.
Einstellen des
Gerätestandorts
[SNMP]
Geben Sie die Informationen zum Gerätestandort ein.
Anzeigen der Link-local
Adresse
[IPv6]
Zeigt die Link-local-Adresse an.
Anzeigen der IP-Adresse für
Auto-Konfiguration
[IPv6]
Zeigt die IP-Adresse für Auto-Konfiguration an.
Einstellung der IP-Adresse
für IPv6
[IPv6]
Geben Sie die IP-Adresse für IPv6 ein. Wenden Sie sich an Ihren
Service Provider oder Netzwerkadministrator für nähere
Einzelheiten.
Einstellung des StandardRouters für IPv6
[IPv6]
Geben Sie die Adresse des Standard-Routers für IPv6 ein.
Wenden Sie sich an Ihren Service Provider oder
Netzwerkadministrator für nähere Einzelheiten.
Einstellungen für Scannen
an FTP
[FTP Eigenschaft]
Eingeben der FTP-Server-Informationen, um gescannte Bilder
an einen FTP-Server zu senden. Für Einzelheiten siehe Seite 71.
Einstellungen für Scannen
an E-Mail (über E-MailServer)
[E-Mail Funktion]
Geben Sie die E-Mail-Server- und SMTP-Server-Informationen
ein, um vom Gerät gescannte Bilder über E-Mail zu versenden.
Für Einzelheiten siehe Seite 70.
Registrierung der Ziele für
Scannen an E-Mail (über EMail-Server)
[E-Mail Funktion]
Registrieren Sie E-Mail-Adressen (bis zu 300) im Gerät. Für
Einzelheiten siehe Seite 70.
Einstellung der
Fehlerbenachrichtigungsfunktion
[Fehlermeldung]
[aktiviert]: Bei Auftreten von Problemen sendet das Gerät eine
E-Mail an registrierte Ziele.
[deaktiviert] (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
Einstellung der
Fehlerbenachrichtigungsfunktion
[Fehlermeldung]
Geben Sie die Einstellungen für die E-Mail-Server und die SMTPServer ein, an die E-Mails mit Fehlerbenachrichtigungen
gesendet werden sollen.
Registrierung von Zielen für
die
Fehlerbenachrichtigungsfunktion
[Fehlermeldung]
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, an die eine
Fehlerbenachrichtigung gesendet werden soll und wählen Sie
aus, bei welchen Problemen dies geschehen soll.
[Life-Warnung]: Warnung, dass die Tonerkartusche, die
Trommelkartusche bzw. die Resttonerkartusche bald ersetzt
werden muss.
[Media-Pfad-Fehler]: Fehlermeldung, die darauf hinweist, dass
ein Problem am Papier-Eingabefach aufgetreten ist.
[Life-Fehler]: Fehlermeldung, die darauf hinweist, dass die
Tonerkartusche, die Trommelkartusche bzw. die
Resttonerkartusche ersetzt werden muss.
Einstellung der Funktion
Scannen an E-Mail-Druck
[SCAN TO E-MAIL DRUCK]
[aktiviert]: Das Gerät druckt automatisch empfangene E-Mails.
[deaktiviert] (Standardeinstellung): Funktion ist deaktiviert.
Für Einzelheiten siehe Seite 30.
Einstellung des Intervalls, in
dem E-Mails abgerufen
werden, für die Funktion
Scannen an E-Mail-Druck
[SCAN TO E-MAIL DRUCK]
Geben Sie das gewünschte Zeitintervall für den Abruf von EMails ein.
74
8. Programmierbare Funktionen
Funktion
Stift
Auswahl
Einstellen der Option
Kopfzeile drucken für die
Funktion Scannen an EMail-Druck
[SCAN TO E-MAIL DRUCK]
[aktiviert] (Standardeinstellung): Das Gerät druckt einen
empfangenen E-Mail-Anhang mit der Kopfzeile.
[deaktiviert]: Funktion ist deaktiviert.
Einstellungen für die
Funktion Scannen an EMail-Druck
[SCAN TO E-MAIL DRUCK]
Wenn Sie die Funktion Scannen an E-Mail-Druck nutzen, müssen
Sie zuvor die Einstellungen für den POP-Server vornehmen. Für
Einzelheiten siehe Seite 30.
Anzeigen der Informationen
für Scannen an E-Mail-Druck
[SCAN TO E-MAIL DRUCK]
Informationen über die letzten 30 empfangenen E-Mails werden
angezeigt.
Hinweis:
L Weitere Informationen zu verwandten Funktionen finden Sie in folgenden Abschnitten:
– DHCP-Modus (Funktion #500 auf Seite 72)
– IP-Adresse (Funktion #501 auf Seite 72)
– Subnet Mask (Funktion #502 auf Seite 72)
– Standardgateway (Funktion #503 auf Seite 72)
– DNS-Server #1 (Funktion # 504 auf Seite 72)
– DNS-Server #2 (Funktion # 505 auf Seite 72)
– Gerätename (Funktion #507 auf Seite 72)
– IP-Filterung (Funktion #532 auf Seite 73)
– Automatische IP (Funktion #533 auf Seite 73)
– HTTPD (Funktion #534 auf Seite 73)
– IPv6-Protokoll (Funktion #535 auf Seite 73)
– Einstellung Papier-Eingabefach für die Funktion Scannen an E-Mail-Druck (Funktion #565 auf Seite 73)
75
9. Nützliche Informationen
9 Nützliche
Nützliche
Informationen
Informationen
9.1 Eingabe von Zeichen
Die Wahltastatur dient zur Eingabe von Zeichen und Nummern.
– Drücken Sie auf {<} oder {>}, um den Cursor zu bewegen.
– Drücken Sie die Wahltasten, um Zeichen und Nummern
einzugeben.
– Drücken Sie {Stop}, um das durch den Cursor markierte
Zeichen bzw. die entsprechend markierte Nummer zu
löschen. Halten Sie {Stop} gedrückt, um alle Zeichen oder
Nummern zu löschen.
– Wenn Sie ein weiteres Zeichen auf derselben Wahltaste
eingeben möchten, drücken Sie auf {>}, um den Cursor an
die nächste Stelle zu bewegen, drücken Sie dann auf die
entsprechende Wahltaste.
Zifferntastatur
Zeichen
{1}
1
.
_
–
[
]
{
}
/
=
,
`
:
;
?
|
A
À
Ä
B
C
2
a
à
ä
b
c
2
D
E
È
F
3
d
e
è
f
3
G H
I
Ì
4
g
h
i
ì
4
J
K
L
5
j
k
l
5
{2}
{3}
{4}
{5}
{6}
{7}
{8}
{9}
{0}
M N
O Ò Ö
6
m n
o
ò
ö
6
P
Q R
S
7
p
q
r
s
ß
7
T
U
Ù
Ü
V
8
t
u
ù
ü
v
8
W X
Y
Z
9
w
x
y
z
9
0
@ (
)
<
>
!
"
$
% &
¥
@
^
’
→
{*}
Umschalten zwischen Groß- und
Kleinbuchstaben.
{r}
Bindestrich
{Zoom}
Einfügen eines Leerzeichens.
{Stop}
Löschen eines Zeichens.
76
+
#
Auswahl von Zeichen mit {V} oder {^}
Anstatt über das Tastenfeld können Sie die Zeichen auch über das
{V} oder {^} eingeben.
1. Drücken Sie wiederholt auf {V}, um das gewünschte Zeichen
anzuzeigen. Zeichen werden in der folgenden Reihenfolge
angezeigt:
1 Großbuchstaben
2 Ziffer
3 Symbol
4 Kleinbuchstaben
L Wenn Sie {^} drücken, wird die Reihenfolge umgekehrt.
2. Drücken Sie {>}, um das angezeigte Zeichen einzufügen.
3. Zur Eingabe des nächsten Zeichens verfahren Sie wieder, wie
in Schritt 1 beschrieben.
9. Nützliche Informationen
9.2 Status des Geräts
9.2.1 Mit Fernbedienung
Sie können die folgenden Funktionen vom Computer aus
bedienen.
– Programmieren der Funktionen (Seite 58)
– Speichern, Bearbeiten und Löschen von Einträgen im
Telefonbuch (Seite 44)
– Speichern und Löschen von Eintragungen für Rundsenden
(Seite 46)
– Anzeigen von Einträgen im Journal (Seite 44)
– Speichern des Journals auf Ihrem Computer
– Anzeigen von Einträgen in der Anruferliste (CLIP) (Seite 54)
– Speichern von Anruferinformationen im Telefonbuch (Seite
56)
– Speichern der Anruferliste (CLIP) auf Ihrem Computer
1
Starten Sie Multi-Function Station. i [Fernbedienung]
L Das Fenster [Multifunktionale Fernbedienung] wird
eingeblendet.
L Wenn im Gerät gespeicherte Daten durch eine andere Person
angepasst werden, kann es überschrieben werden.
Vergewissern Sie sich, dass das Gerät im Moment nicht für
die gleiche Funktion verwendet wird.
9.2.2 Mit Gerätemonitor
Sie können von Ihrem Computer aus die Einstellinformationen und
den aktuellen Status des Geräts überprüfen.
1
2
Starten Sie Multi-Function Station.
3
Überprüfen Sie den Gerätestatus.
[Status]: Aktueller Status des Geräts
[Dienstprogramme] i [Gerätemonitor]
L Das Fenster [Gerätemonitor] wird eingeblendet.
Hinweis:
L Zusätzliche Informationen (zum Toner- und Papierstatus,
Geräteinformationen usw.) werden angezeigt auf der
Registerkarte [Status] durch Klicken auf [Mehr
Information].
L Sie können den Status des Geräts aktualisieren, indem Sie
auf [Aktualisieren] klicken.
L Wenn ein Druckerfehler auftritt, so startet der Gerätemonitor
automatisch und zeigt die Fehlerinformation an.
L Ausführliche Erläuterungen finden Sie in der Hilfedatei von
Multi-Function Station, indem Sie [p] auswählen.
9.2.3 Verwendung des Webbrowsers (nur LANVerbindung)
Sie können von einem Webbrowser aus die Einstellinformationen
und den Status des Geräts überprüfen.
2
Wählen Sie die gewünschte Registerkarte.
L Die aktuellen Daten im Gerät werden angezeigt.
3
Führen Sie die gewünschte Bedienung aus.
L Näheres über die einzelnen Funktionen finden Sie unter
[Hilfe].
L Zum Beenden der Bedienung klicken Sie auf
[Abbrechen].
4
[OK]
L Sie können auch auf [Übernehmen] klicken, um die
nächste Bedienung auszuführen, ohne das Fenster zu
schließen.
5
1
Starten Sie Multi-Function Station. i [Dienstprogramme]
i [Embedded WEB]
L Sie können auch auf das Gerät zugreifen, indem Sie
seine IP-Adresse im Webbrowser eingeben.
2
Wählen Sie eine Kategorie aus der Menüleiste.
[Status]: Toner- und Papierinformationen usw.
[Gerät]: Aktueller Status des Geräts usw.
[Netzwerk]: Netzwerkinformationen usw.
L Wenn Sie [Gerät] oder [Netzwerk] wählen, können Sie
auswählen, welche Funktionen angezeigt werden, indem
Sie auf die Funktionsregisterkarten oben im rechten
Rahmen klicken.
3
Überprüfen Sie den Gerätestatus.
Hinweis:
L Sie können den Status des Geräts aktualisieren, indem Sie
auf [Erneut laden] klicken.
Geben Sie das Password ein (Funktion #155 auf Seite 59).
i [OK]
L Die neuen Daten werden zum Gerät übertragen und das
Fenster wird geschlossen.
Hinweis:
L Einige der Funktionen können nicht vom Computer aus
programmiert werden.
L Ausführliche Erläuterungen finden Sie in der Hilfedatei von
Multi-Function Station, indem Sie [p] auswählen.
77
9. Nützliche Informationen
9.3 Abbrechen von Vorgängen
9.4 Ändern der Farbkalibrierung
Der laufende Vorgang kann am Gerät abgebrochen werden. Es
kann auch der gewünschte Vorgang zum Abbrechen ausgewählt
werden.
Wenn mehrfarbige Ausdrucke zu hell oder zu dunkel sind, ändern
Sie die Farbkalibrierung.
1
{Stop}
L “Abbruch” wird angezeigt.
L Wenn “Abbruch” nicht angezeigt wird, mit Schritt 2
fortfahren.
2
Abbrechen des Druckvorgangs:
1
Wählen Sie die Farbe aus, deren Kalibrierung Sie ändern
möchten.
L Um die Farbdichte von Cyan, Magenta, Gelb und
Schwarz zu ändern, drücken Sie {Menü}. i
{#}{4}{8}{5}
L Um die Farbkalibrierung für Cyan zu ändern, drücken Sie
{Menü}. i {#}{4}{8}{6}
L Um die Farbkalibrierung für Magenta zu ändern, drücken
Sie {Menü}. i {#}{4}{8}{7}
L Um die Farbkalibrierung für Gelb zu ändern, drücken Sie
{Menü}. i {#}{4}{8}{8}
L Um die Farbkalibrierung für Schwarz zu ändern, drücken
Sie {Menü}. i {#}{4}{8}{9}
2
Kalibrieren Sie die gewünschte Farbe.
{0} “-5”
{1} “-4”
{2} “-3”
{3} “-2”
{4} “-1”
{5} “0” (Standardeinstellung)
{6} “1”
{7} “2”
{8} “3”
{9} “4”
{*} “5”
3
4
{l}
Drücken Sie wiederholt {Stop}, um “Drucken stoppen?”
aufzurufen.
Abbrechen des Scanvorgangs:
Drücken Sie wiederholt {Stop}, um “Scan stoppen?”
aufzurufen.
Abbrechen des Kopiervorgangs:
Drücken Sie wiederholt {Stop}, um “Stoppe kopieren?”
aufzurufen.
Abbrechen des Sende- oder Empfangsvorgangs für
Faxe:
Drücken Sie wiederholt {Stop}, um “Fax stoppen?”
aufzurufen.
Abbrechen der Übertragung:
Drücken Sie wiederholt {Stop}, um “Rundsend abbrech”
aufzurufen.
Abbrechen der Wahlwiederholung für Faxe:
Drücken Sie wiederholt {Stop}, um “Senden Abbrechen”
aufzurufen.
3
78
{l}
Drücken Sie zum Beenden auf {Menü}.
Farbtest-Ausdruck
Sie können einen Farbtest ausdrucken, um die Farbdichte jeder
Farbe zu überprüfen (Seite 103).
9. Nützliche Informationen
Option
9.5 Optionale automatische
Duplexeinheit
Sie können eine optionale automatische Duplexeinheit
hinzufügen. Siehe Seite 7 für weitere Informationen.
Es kann Papier (Normalpapier und dünnes Papier) in den
Formaten A4, Letter oder Legal verwendet werden.
Wichtig:
L Stellen Sie das Gerät über den Netzschalter aus, bevor Sie
die optionale automatische Duplexeinheit installieren.
Nähere Angaben zur Installation finden Sie in der
Installationsanleitung für die optionale automatische
Duplexeinheit.
L Zur Verwendung des optionalen automatischen
Duplexeinheit mit Ihrem Computer müssen Sie die
Druckereinstellungen verändern. Für Einzelheiten siehe
Seite 80.
9.6 Optionales Papier-Eingabefach
Sie können ein optionales Papier-Eingabefach hinzufügen. Siehe
Seite 7 für weitere Informationen.
Es kann Papier (Normalpapier und dünnes Papier) in den
Formaten A4, Letter oder Legal verwendet werden.
Das optionale Papier-Eingabefach kann fassen:
– Bis zu 520 Blatt zu 75 g/m2.
– Bis zu 470 Blatt zu 80 g/m2.
– Bis zu 410 Blatt zu 90 g/m2.
– Bis zu 360 Blatt zu 105 g/m2.
L Das Gerät ist zum Drucken auf Normalpapier im Format
A4 voreingestellt.
– Um die Papierformate Letter oder Legal zu
verwenden, ändern Sie die Einstellung des
Papierformats (Funktion #382 auf Seite 59).
– Um dünnes Papier zu verwenden, ändern Sie die
Einstellung für den Papiertyp (Funktion #383 auf Seite
60).
Wichtig:
L Stellen Sie den Netzschalter auf AUS, bevor Sie das
optionale Papier-Eingabefach einsetzen. Nähere Angaben
zur Installation finden Sie in der Installationsanleitung für
das optionale Papier-Eingabefach.
L Nach der Installation können Sie für das optionale PapierEingabefach folgende Einstellungen auswählen:
– Einstellung Papier-Eingabefach für Faxen (Funktion
#440 auf Seite 65).
– Einstellung Papier-Eingabefach für Kopieren
(Funktion #460 auf Seite 66).
– Papier-Eingabefach in PCL (Funktion #760 auf Seite
67).
– Einstellung Papier-Eingabefach für die Funktion
Scannen an E-Mail-Druck (Funktion #565 auf Seite
73).
L Zur Verwendung des optionalen Papier-Eingabefachs mit
Ihrem Computer müssen Sie die Druckereinstellungen
verändern. Für Einzelheiten siehe Seite 80.
79
9. Nützliche Informationen
Sicherheitshinweise zum optionalen Papier-Eingabefach
L Lassen Sie das optionale Papier-Eingabefach nicht fallen.
9.7 Einstellen des optionalen PapierEingabefachs/der optionalen
automatischen Duplexeinheit
Gehen Sie bei Verwendung des optionalen PapierEingabefachs/optionalen automatischen Duplexeinheit mit Ihrem
Computer wie folgt vor.
1
2
[Start]
Öffnen Sie das Druckerfenster.
Für Windows 98/Windows Me/Windows 2000:
[Einstellungen] i [Drucker]
L Halten Sie das optionale Papier-Eingabefach beim
Herausnehmen oder Papier-Einsetzen mit beiden Händen
fest. Das optionale Eingabefach wiegt ca. 4,8 kg, wenn die
Höchstmenge an Papier eingelegt ist.
Berühren Sie nicht die Platte (1) an der linken Seite des
optionalen Papier-Eingabefachs.
Für Windows XP Professional:
[Drucker und Faxgeräte]
Für Windows XP Home:
[Systemsteuerung] i [Drucker und andere Hardware]
i [Drucker und Faxgeräte]
Für Windows Vista:
[Systemsteuerung] i [Drucker]
3
4
1
Wählen Sie den Gerätenamen aus.
Für Windows 98/Windows Me/Windows 2000/Windows
XP:
Wählen Sie [Eigenschaften] aus dem Menü [Datei].
L Das Fenster Druckereigenschaften erscheint.
Für Windows Vista:
Wählen Sie [Eigenschaften] aus dem Menü
[Organisieren].
L Das Fenster Druckereigenschaften erscheint.
5
Klicken Sie auf [Automatische Konfiguration] auf der
Registerkarte [Gerät]. i [OK]
L Das optionale Papier-Eingabefach und/oder optionale
automatische Duplexeinheit wird automatisch erkannt.
– Für [Anzahl Papierkassetten] wird [2] gewählt.
– Für [Automatische Duplexeinheit] wird [Nicht
installiert] gewählt.
Wenn die Einstellung nicht automatisch geändert wird,
ändern Sie sie manuell.
6
[OK]
Ca. 4,8 kg
L Stellen Sie das Gerät nicht auf einer instabilen Unterlage auf
oder im Bereich von Vibrationen. Das Gerät wiegt ungefähr
40 kg, wenn das optionale Papier-Eingabefach installiert und
die Höchstmenge an Papier eingelegt ist.
80
10. Hilfe
10 Hilfe
Fehlermeldungen
10.1 Fehlermeldungen – Berichte
Wenn ein Problem während einer Faxübertragung oder des Empfangs einer Faxnachricht auftritt, wird eine der folgenden Meldungen in
den Sendeberichten und Journal gedruckt (Seite 44).
Mitteilung
Kommunikationsfehler
Code
Ursache & Lösung
40-42
46-72
FF
L Ein Sende- oder Empfangsfehler ist eingetreten.
Wiederholen Sie die Übertragung oder wenden Sie sich an
den anderen Teilnehmer.
43
44
L An der Telefonleitung ist ein Problem aufgetreten. Schließen
Sie das Telefonkabel an eine andere Buchse an und
wiederholen Sie den Vorgang.
L Bei einer Auslandsübertragung ist ein Fehler eingetreten.
Wiederholen Sie den Vorgang mit dem Auslandsmodus
(Funktion #411 auf Seite 62).
Dokument gestaut
-----
L Entfernen Sie das gestaute Dokument (Seite 99).
Fehler-Gegenstelle
53
54
59
70
L Ein Sende- oder Empfangsfehler ist aufgrund eines
Problems mit dem Faxgerät des anderen Teilnehmers
aufgetreten. Wenden Sie sich an den anderen Teilnehmer.
Werbefax sper. abgelehnt
-----
L Die Werbefax-Sperre Funktion Ihres Geräts hat den
Faxempfang verweigert.
Speicher voll
-----
L Der Speicher ist voll mit empfangenen Dokumenten, weil kein
Papier vorhanden ist oder ein Stau des Papiers eingetreten
ist. Legen Sie Papier ein (Seite 14) oder entfernen Sie den
Papierstau (Seite 94).
L Wenn Funktion #442 auf “Immer” (Seite 65) eingestellt ist,
prüfen Sie die Verbindung zwischen Computer und Gerät.
Kein Dokument/Fehleinzug
-----
L Das Dokument wurde nicht einwandfrei vom Gerät
eingezogen. Legen Sie es neu ein und wiederholen Sie den
Vorgang.
Gegenstelle antwortet nicht
-----
L Das Faxgerät der Gegenseite ist besetzt oder es befindet
sich kein Empfangspapier mehr im Faxgerät der Gegenseite.
Wiederholen Sie den Vorgang.
L Das Faxgerät des anderen Teilnehmers startet zu spät den
Faxempfang. Übertragen Sie das Fax manuell (Seite 43).
L Bei dem Gerät des anderen Teilnehmers handelt es sich
nicht um ein Faxgerät. Wenden Sie sich an den anderen
Teilnehmer.
L Unter der gewählten Rufnummer ist kein Anschluss möglich.
‘Stop’ Taste gedrückt
-----
L {Stop} wurde gedrückt und die Faxkommunikation
abgebrochen.
Frontklappe geöffnet
-----
L Frontklappe oder Abdeckung links wurde geöffnet. Schließen
Sie sie und wiederholen Sie den Vorgang.
OK
-----
L Faxübertragung oder -empfang war erfolgreich.
81
10. Hilfe
10.2 Fehlermeldungen – Anzeige
Wenn das Gerät ein Problem feststellt, werden eine oder mehrere der folgenden Meldungen angezeigt.
Anzeige
Ursache & Lösung
“Schwarz Toner Leer”
“Cyan Toner Leer”
“Magenta Toner Leer”
“Gelb Toner Leer”
b
“Einheit wechs”
L Die Lebensdauer der Tonerkartusche ist abgelaufen. Tauschen Sie umgehend die
Tonerkartusche aus.
“Schwarz Toner Niedrig”
“Cyan Toner Niedrig”
“Magenta Toner Niedrig”
“Gelb Toner Niedrig”
b
“Einheit wechs”
L Die Lebensdauer der Tonerkartusche ist fast erschöpft. Tauschen Sie die
Tonerkartusche so bald wie möglich aus.
“SERVICE ANRUFEN”
L Das Gerät ist nicht in Ordnung und die Basisstation funktioniert nicht. Wenden Sie sich
an den Kundendienst.
“Dokument prüfen”
L Das Dokument wurde nicht einwandfrei vom Gerät eingezogen. Entfernen Sie das
Dokument und drücken Sie dann {Stop}, um die Meldung zu löschen. Legen Sie das
Dokument neu ein. Wenn häufig Staus vorkommen, reinigen Sie die Einzugsrollen (Seite
101) und wiederholen Sie den Vorgang.
“Install. Prüfen Eingabefach
#1”
L Das Papier-Eingabefach ist nicht korrekt installiert. Ziehen Sie das Papier-Eingabefach
heraus und setzen Sie es wieder ein.
Hinweis:
L “#1”: Standard-Papier-Eingabefach
L “#2”: Optionales Papier-Eingabefach
L “#1+#2”: Standard-Papier-Eingabefach und optionales Papier-Eingabefach
“Papier prüfen!”
L Sie bedrucken Briefumschläge. Überprüfen Sie, ob im Standard-Papier-Eingabefach
Briefumschläge eingelegt sind, und drücken Sie dann {S/W}/{Farbe}.
L Das Papierformat stimmt nicht mit dem für Kopieren ausgewählten Format überein.
Ändern Sie die Einstellung des Papierformats (Funktion #380 auf Seite 59 oder Funktion
#382 auf Seite 59) und legen Sie entsprechendes Papier ein.
L Das Papierformat stimmt nicht mit dem Format überein, dass für den Druck vom PC aus
ausgewählt wurde. Ändern Sie die Einstellung des Papierformats (Funktion #380 auf
Seite 59 oder Funktion #382 auf Seite 59) und legen Sie entsprechendes Papier ein.
L Das Papierformat stimmt nicht mit dem Format überein, das für den Faxempfang
ausgewählt wurde. Ändern Sie die Einstellung des Papierformats (Funktion #380 auf
Seite 59 oder Funktion #382 auf Seite 59) und legen Sie entsprechendes Papier ein.
“Prüfe. Erfass. Eingabefach
#1”
L Das Papier wurde nicht richtig vom Gerät eingezogen. Legen Sie das Papier neu ein
(Seite 98).
Hinweis:
L “#1”: Standard-Papier-Eingabefach
L “#2”: Optionales Papier-Eingabefach
“FARB-TROMMEL Ersetzen”
“SCHWARZWEIß TROM Ersetzen”
b
“Einheit wechs”
82
L Die Lebensdauer der Trommelkartusche ist abgelaufen. Tauschen Sie die
Trommelkartusche umgehend aus.
Hinweis:
L Die dauerhafte Verwendung einer alten Trommelkartusche kann zu Funktionsstörungen
führen. Um dies zu vermeiden, stellt das Gerät das Drucken ein, wenn die Lebensdauer
der Trommelkartusche überschritten ist, und der Druckbetrieb ist erst wieder möglich,
nachdem eine neue Trommelkartusche eingesetzt wurde.
10. Hilfe
Anzeige
Ursache & Lösung
“FARB-TROMMEL FAST LEER”
“SCHWARZWEIß TROM FAST LEER”
b
“Einheit wechs”
L Die Lebensdauer der Trommelkartusche ist fast abgelaufen. Tauschen Sie die
Trommelkartusche so bald wie möglich aus.
“FIXIEREINH. KÜHL”
L Das Gerät kühlt die Fixiereinheit. Warten Sie einen Augenblick.
“Telefonbuch voll”
L Im Telefonbuch ist kein Platz zum Speichern neuer Einträge vorhanden. Löschen Sie
nicht mehr benötigte Einträge (Seite 45).
“TROMMEL Nicht vorhanden”
L Farbtrommelkartusche oder Schwarz-Weiß-Trommelkartusche sind nicht installiert.
Setzen Sie ihn ein (Seite 10).
“Email zu groß”
L Beim Scannen an einen E-Mail-Server hat die Gesamtdateigröße der gescannten Daten
die zulässige Grenze überschritten. Teilen Sie das Dokument in Abschnitte auf.
“Fax im Speicher”
L Im Speicher des Gerätes ist ein Dokument vorhanden. Um das Dokument zu drucken,
siehe die Anweisungen der entsprechenden Meldungen. Informationen zur
Faxspeicherkapazität finden Sie auf Seite 104.
L Falls Funktion #442 (Seite 65) auf “Immer” eingestellt ist,
– überprüfen Sie die Verbindung zwischen dem Computer und dem Gerät.
– überprüfen Sie, ob der Computer eingeschaltet ist.
“DATEI ZU GROß”
L Beim Scannen an einen FTP-Server hat die Gesamtdateigröße der gescannten Daten
die zulässige Grenze überschritten. Teilen Sie das Dokument in Abschnitte auf.
“VORDERE ODER LIN Klappe
offen!”
L Die vordere oder die linke Abdeckung ist offen. Schließen Sie sie.
“Kopiere weiter”
L Der Kopiervorgang wurde aufgrund eines bestehenden Problems vorzeitig beendet
(beispielsweise aufgrund von Papiermangel oder Stau des Papiers). Um mit dem
Kopieren fortzufahren, siehe die Anweisungen der entsprechenden Meldungen.
“Niedrige Temp.”
L Das Gerät ist äußerst kalt und daher betriebsunfähig. Verwenden Sie das Gerät in einem
wärmeren Bereich.
“Speicher voll!”
L Das Dokument, das für eine Speicherübertragung gespeichert werden soll, hat die
Speicherkapazität des Gerätes überschritten. In einem solchen Fall senden Sie bitte das
Dokument manuell.
L Das Dokument, das zum Erstellen einer Kopie gespeichert werden soll, hat die
Speicherkapazität des Geräts überschritten. Drücken Sie {Stop}, um die Meldung zu
löschen. Teilen Sie das Dokument in Abschnitte auf.
“wenig Speicher”
L Der Speicher ist fast voll mit empfangenen Dokumenten, weil kein Papier vorhanden ist
oder ein Stau des Papiers eingetreten ist. Legen Sie Papier ein (Seite 14) oder entfernen
Sie den Papierstau (Seite 94).
“Modemfehler”
L Das Modem des Geräts ist nicht in Ordnung. Wenden Sie sich an den Kundendienst.
“Keine Faxantw.”
L Das Faxgerät der Gegenseite ist besetzt oder es befindet sich kein Empfangspapier
mehr im Faxgerät der Gegenseite. Wiederholen Sie den Vorgang.
“Papier alle Eingabefach #1”
L Es ist kein Papier eingelegt oder das Papier des Papier-Eingabefachs ist aufgebraucht.
Legen Sie Papier ein (Seite 14, 29).
L Das Papier wird nicht richtig vom Gerät eingezogen. Legen Sie das Papier neu ein (Seite
14, 29).
Hinweis:
L “#1”: Standard-Papier-Eingabefach
L “#2”: Optionales Papier-Eingabefach
L “#1+#2”: Standard-Papier-Eingabefach und optionales Papier-Eingabefach
“Papierstau”
L Ein Stau des Papiers ist eingetreten. Um das gestaute Papier zu entfernen siehe die
Anweisungen der entsprechenden Meldungen (Seite 94).
83
10. Hilfe
Anzeige
Ursache & Lösung
“PC Verbind.Fehl.”
L Das Kabel oder das Computer-Stromkabel ist nicht richtig angeschlossen. Prüfen Sie die
Anschlüsse (Seite 17, 25).
L Die Software wird nicht auf dem Computer ausgeführt. Starten Sie die Software neu und
wiederholen Sie den Vorgang.
“Bitte warten”
L Das Gerät läuft warm. Warten Sie einen Augenblick.
“Abruf-Fehler”
L Das Faxgerät des anderen Teilnehmers verfügt nicht über eine Faxabruffunktion.
Wenden Sie sich an den anderen Teilnehmer.
“Empf.-Fehler”
L Fehler beim Empfang.
“Wahlwdh. Zeitaus”
L Das Faxgerät der Gegenseite ist besetzt oder es befindet sich kein Empfangspapier
mehr im Faxgerät der Gegenseite. Wiederholen Sie den Vorgang.
“Dokum. entfernen”
L Das Dokument ist verklemmt. Entfernen Sie das gestaute Dokument (Seite 99).
L Es wurde versucht, ein Dokument mit einer Länge von mehr als 600 mm über den
automatischen Dokumenteneinzug zu senden oder zu kopieren. Drücken Sie auf {Stop},
um das Dokument zu entfernen. Unterteilen Sie das Dokument in zwei oder mehrere
Blätter und wiederholen Sie den Vorgang.
“Emf.Speich. voll”
L Der Speicher ist voll mit empfangenen Dokumenten, weil kein Papier vorhanden ist oder
ein Stau des Papiers eingetreten ist. Legen Sie Papier ein (Seite 14) oder entfernen Sie
den Papierstau (Seite 94).
L Falls Funktion #442 (Seite 65) auf “Immer” eingestellt ist,
– überprüfen Sie die Verbindung zwischen dem Computer und dem Gerät.
– überprüfen Sie, ob der Computer eingeschaltet ist.
“SCANNER POSITION NICHT
KORREKT”
L Es ist ein Problem mit der Scannerposition aufgetreten. Schalten Sie den Netzschalter
aus und wieder ein. Wenn das Problem sich nicht beheben lässt, wenden Sie sich an
unseren Kundendienst.
“SELBSTKALIBRIERU”
L Das Gerät ändert die Farbkalibrierung. Warten Sie einen Augenblick.
“Übertr.-Fehler”
L Ein Übertragungsfehler ist eingetreten. Wiederholen Sie den Vorgang.
“Tonerkartusche Nicht
vorhanden”
L Die Tonerkartusche ist nicht installiert. Setzen Sie ihn ein (Seite 10).
“Fach #2 ABDECK LI OFFEN”
L Die linke Abdeckung des optionalen Papier-Eingabefachs ist offen. Schließen Sie sie.
“RESTTONERBEHÄLT. Voll”
b
“Einheit wechs”
L Die Lebensdauer der Resttonerkartusche ist fast abgelaufen. Tauschen Sie die
Resttonerkartusche so bald wie möglich aus.
“RESTTONERBEHÄLT. Nicht
vorhanden”
L Die Resttonerkartusche ist nicht installiert. Setzen Sie ihn ein (Seite 9).
“RESTTONERBEHÄLT. Ersetzen”
b
“Einheit wechs”
L Die Lebensdauer der Resttonerkartusche ist abgelaufen. Tauschen Sie die
Resttonerkartusche umgehend aus (Seite 9, 106).
84
10. Hilfe
Fehlersuche
10.3 Wenn eine Funktion nicht ausgeführt werden kann
10.3.1 Allgemein
Problem
Ursache & Lösung
Das Gerät funktioniert nicht.
L Prüfen Sie die Anschlüsse (Seite 17, 25).
Die Papierausgabe wird zu schnell
voll oder das Papier schichtet sich
an der Papierausgabe nicht richtig
auf.
L Hohe Luftfeuchtigkeit kann die Ursache von Wellenbildung im Papier sein. Versuchen
Sie, das Papier umzudrehen und es erneut einzulegen. Wenn die Wellungen des Papiers
zu stark sind, so entfernen Sie es bitte aus der Papierausgabe. Wenn dieses Problem
weiterhin besteht, wenden Sie sich an Ihren Kundendienst.
Es ist nicht möglich, die Lautstärke
einzustellen, sich Einträge in der
Zielwahlfunktion und im NavigatorTelefonbuch anzeigen zu lassen
und die Anruferanzeige
funktioniert nicht.
L Das Gerät ist auf den Scan- oder Kopier-Modus eingestellt. Drücken Sie auf {Faxen}, um
zwischen den Modi zu wechseln. Wenn dieses Problem weiterhin besteht, wenden Sie
sich an Ihren Kundendienst.
Ein Druckerfehler wird während
des Einsatzes von PC FAX und
Fernbedienung angezeigt.
L Der Druckertreiber wird für PC FAX und Fernbedienung verwendet. Übertragungsfehler
werden als Druckerfehler angezeigt.
Multi-Function Station funktioniert
nicht einwandfrei.
L Falls das USB-Kabel an einem USB-Verteiler angeschlossen war, schließen Sie es nun
direkt an den USB-Anschluss des Computers an.
L Stellen Sie sicher, dass Sie das letzte verfügbare Update für die auf Ihrem Computer
installierte Version von Windows durchgeführt haben. Schauen Sie für weitere
Informationen auf die Homepage von Microsoft.
L Wenn eine andere Multifunktions-Software auf dem Computer installiert ist,
deinstallieren Sie diese.
L Überprüfen Sie, ob Ihr Computer über genügend Arbeitsspeicher und Festplattenplatz
verfügt. Wenn der Computer eine Warnmeldung wegen unzureichender
Speicherkapazität anzeigt, schließen Sie andere Anwendungen. Ist nicht genügend
Platz auf der Festplatte, so löschen Sie nicht benötigte Dateien.
L Deinstallieren Sie Multi-Function Station und installieren Sie es erneut.
Ich kann Multi-Function Station
nicht installieren oder
deinstallieren.
L Einige der Dateien, die zur Installation oder Deinstallation von Multi-Function Station
benötigt werden, können beschädigt sein. Verwenden Sie das Utility-Programm
MfsCleaner (auf der mitgelieferten CD-ROM enthalten), um das Problem zu lösen.
1. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-Laufwerk ein.
L Das Setup-Programm (Installationsprogramm) startet automatisch.
2. [Werkzeuge] i [Reinigungswerkzeug]
L Das Fenster [MfsCleaner] wird eingeblendet.
3. Klicken Sie auf [Bereinigen] und dann auf [Ja], um den Computer neu zu starten.
Hinweis:
L Zur nochmaligen Installation von Multi-Function Station siehe Seite 24.
Ich kann das
Bedienungshandbuch mit MultiFunction Station nicht ansehen.
L Installieren Sie vorher das Bedienungshandbuch auf Ihrem Computer (Seite 26).
Ich kann das Gerät bei Bedienung
der folgenden Funktionen nicht in
den Dialogfeldern [Zielgerät] oder
[Gerät auswählen] finden.
– Scannen
– Fernbedienung
– PC FAX
– Gerätemonitor
L Der Druckertreiber wurde nicht installiert. Installieren Sie ihn auf dem Computer (Seite
24).
85
10. Hilfe
Problem
Ursache & Lösung
Ich habe das Passwort für die
Funktionsprogrammierung über
Fernbedienung vergessen.
L Sie haben möglicherweise das Passwort für die Funktionsprogrammierung geändert.
Wenn es Ihnen nicht mehr einfällt, weisen Sie mit Funktion #155 (Seite 59) ein neues
Passwort zu. Wenn Sie zur Eingabe des aktuellen Passworts aufgefordert werden,
geben Sie stattdessen “0101” ein.
10.3.2 Druckprobleme
Problem
Ursache & Lösung
Schwarz-Weiß-Druck ist nicht
möglich.
ODER
Farbdruck ist nicht möglich.
L Wenn Sie das Gerät als Drucker verwenden, ändern Sie die Farbeinstellungen in der
Registrierkarte [Qualität] (Seite 28).
L Wenn Sie Briefumschläge bedrucken, richtet sich die Druckfarbe nach der
Farbeinstellung, auch wenn Sie {S/W}/{Farbe} drücken.
L Wenn Sie das Gerät als Kopierer verwenden;
– drücken Sie {S/W} um in Schwarz-Weiß zu kopieren.
– drücken Sie {Farbe} um farbig zu kopieren.
L Wenn Sie das Gerät als Faxgerät verwenden: Es ist nicht möglich, farbige
Faxnachrichten zu versenden/zu erhalten.
L Eine oder mehrere Farbtonerkartuschen sind leer. Tauschen Sie die Tonerkartusche
entsprechend der angezeigten Meldung aus. Auch wenn die Kartuschen für Cyan,
Magenta und Gelb leer sein sollten ist Schwarz-Weiß-Druck weiterhin möglich.
Farbausdrucke sind zu hell oder
zu dunkel.
L Ändern Sie die Farbkalibrierung (Seite 78).
Auf den gedruckten Dokumenten
erscheinen vertikale weiße Linien.
L Die Trommelkartusche ist möglicherweise die Ursache. Drucken Sie den Farbtest aus
und dann die Druckertestseiten, um die Trommelkartusche zu reinigen (Funktion #480
auf Seite 103).
Die Druckqualität des
empfangenen Dokuments ist
unzureichend (Druckbild ist
verschmiert oder verwischt).
L Bei einigen Papiersorten ist angegeben, auf welche Seite gedruckt werden soll.
Versuchen Sie das Empfangspapier umzudrehen.
L Möglicherweise haben Sie Papier mit einem Baumwoll- und/oder Fasergehalt von mehr
als 20 % wie z. B. Briefpapier verwendet.
L Das Papier ist zu feucht. Verwenden Sie neues Papier.
ABC
Das Papier wurde gewechselt,
aber die Druckqualität ist nach wie
vor schlecht.
L Das Vorlagenglas oder die Rollen sind mit Korrekturflüssigkeit o. Ä. verschmutzt.
Reinigen Sie sie (Seite 100, 101). Stellen Sie vor dem Einlegen eines Dokuments sicher,
dass die Korrekturflüssigkeit vollständig getrocknet ist.
L Der Papierschacht ist mit Toner o. Ä. verschmutzt. Reinigen Sie ihn (Seite 102).
L Der Tonersparmodus von Funktion #482 ist aktiviert (Seite 60).
L Möglicherweise liegt es nicht am Gerät. Drucken Sie den Druckertest aus, um die
Ursache des Problems zu finden (Seite 103).
Ein leeres Blatt wird ausgegeben.
L Beim Benutzen des Kopierers wurde das Dokument falsch herum eingelegt.
L Der andere Teilnehmer hat das Dokument falsch herum in sein Faxgerät gelegt. Wenden
Sie sich an den anderen Teilnehmer.
86
10. Hilfe
Problem
Ich kann den PCL-Treiber nicht
finden.
Ursache & Lösung
L Der PCL-Treiber befindet sich im folgenden Ordner auf der mitgelieferten CD-ROM.
Betriebssystem
Pfadangabe
Windows 98/Windows Me
“D:\Drivers\Object\Printer\Win98\PCL”
Windows 2000/Windows XP
Home/Windows Vista x32
“D:\Drivers\Object\Printer\x32\PCL”
Windows XP Professional x64
Edition/Windows Vista x64
“D:\Drivers\Object\Printer\x64\PCL”
(“D” ist der Laufwerksbuchstabe Ihres CD-Laufwerks)
Nähere Angaben finden Sie unter:
http://panasonic.co.jp/pcc/cs/en/telecom/mfp-faq.htm
Ich habe über den Druckertreiber
automatischen Doppelseitendruck
(Duplex) eingestellt, aber
Dokumente werden nur einseitig
gedruckt.
L Installieren Sie die optionale automatische Duplexeinheit (Seite 79).
10.3.3 Scanner
Problem
Ursache & Lösung
Scannen ist nicht möglich.
L Zum Scannen mit hoher Auflösung wird viel Speicherkapazität benötigt. Wenn der
Computer eine Warnmeldung wegen unzureichender Speicherkapazität anzeigt,
schließen Sie andere Anwendungen und versuchen Sie es erneut.
L Das Gerät ist im Einsatz. Wiederholen Sie den Vorgang später.
L Auf der Festplatte ist keine ausreichende Speicherkapazität verfügbar. Löschen Sie nicht
mehr benötigte Dateien und wiederholen Sie den Vorgang.
L Überprüfen Sie die Verbindung zwischen dem Computer und dem Gerät (Seite 17, 25).
L Starten Sie den Computer neu und wiederholen Sie den Vorgang.
L Es soll ein Dokument gescannt werden, welches länger als das von Ihnen eingestellte
Papierformat ist. Ändern Sie die Einstellung oder unterteilen Sie das Dokument in die
entsprechende Papiergröße und wiederholen Sie den Vorgang.
Schwarz-Weiß-Scannen ist nicht
möglich.
ODER
Farbscannen ist nicht möglich.
L Um Dokumente in Schwarz-Weiß zu scannen, drücken Sie {S/W}. Um Dokumente in
Farbe zu scannen, drücken Sie {Farbe}.
Das Dokument wird nicht in das
Gerät eingezogen, wenn es gerade
zum Scannen verwendet wird.
L Entfernen Sie das Dokument im automatischen Dokumenteneinzug und legen Sie es
nochmals ein.
Auch nach Klicken auf
[Abbrechen] wird das Scannen
fortgesetzt.
L Bitte kurz warten. Es kann etwas dauern, bis der Befehl zum Abbrechen angenommen
wird.
87
10. Hilfe
Problem
Der Name des gewünschten
Computers wird auf dem Gerät
nicht angezeigt, wenn Dokumente
vom Gerät aus gescannt werden
(nur LAN-Verbindung).
Ursache & Lösung
L Der Druckertreiber wurde nicht installiert. Installieren Sie ihn auf dem Computer (Seite
24).
L Die Funktion Auflistung für den PC-Namen wurde auf [Aus] gestellt. Stellen Sie
[Auflistung der PC Namen auf dem Gerät] auf [Ein] (Seite 27).
L Die maximal mögliche Anzahl von Computern im LAN, die mit dem Gerät verbunden
werden können (bis zu 30 Computer), sind verbunden. Stellen Sie [Auflistung der PC
Namen auf dem Gerät] bei den anderen Computern auf [Aus] (Seite 27).
L Die IP-Adresse des Geräts hat sich eventuell geändert. Um die IP-Adresse aufzurufen,
verfahren Sie wie folgt.
[Start] i [Alle Programme] oder [Programme] i [Panasonic] i der
Gerätename i [IP-Adressenprüfung]
L Die IP-Adresse des Geräts wird aufgerufen.
10.3.4 Kopierer
Problem
Ursache & Lösung
Das Gerät erstellt keine Kopien.
L Während der Programmierung ist Kopieren nicht möglich. Führen Sie den Kopiervorgang
nach der Programmierung durch.
L Das Dokument wurde nicht einwandfrei vom Gerät eingezogen. Legen Sie das
Dokument neu ein.
L Papier wurde nicht eingelegt oder ist zu Ende gegangen. Legen Sie Papier ein (Seite 14).
Buchstaben auf den kopierten
Dokumenten sind undeutlich.
L Das Originaldokument ist zu dunkel oder zu hell. Ändern Sie den Kontrast (Seite 36) und
versuchen Sie es erneut.
Die kopierten Dokumente sind zu
dunkel und können nicht gelesen
werden.
L Sie haben farbiges Papier als Dokument verwendet. Ändern Sie den Kontrast (Seite 36)
und erstellen Sie eine hellere Kopie des Dokuments mit der Auflösung “Text” (Seite 36).
10.3.5 Fax
Problem
Ursache & Lösung
Senden von Dokumenten ist nicht
möglich.
L Das Faxgerät der Gegenseite ist besetzt oder es befindet sich kein Empfangspapier
mehr im Faxgerät der Gegenseite. Wiederholen Sie den Vorgang.
L Bei dem Gerät des anderen Teilnehmers handelt es sich nicht um ein Faxgerät. Wenden
Sie sich an den anderen Teilnehmer.
L Das Faxgerät des anderen Teilnehmers hat dem Faxgerät nicht automatisch
geantwortet. Übertragen Sie das Fax manuell (Seite 43).
L Stellen Sie die maximale Fax-Geschwindigkeit auf “14.4Kbps” (Funktion #418 auf
Seite 64).
Faxübertragung ins Ausland ist
nicht möglich.
L Verwenden Sie den Auslandsübertragungsmodus (Funktion #411 Seite 62).
L Fügen Sie an das Ende der Rufnummer zwei Pausen an oder wählen Sie manuell.
Die Gegenstelle beschwert sich,
dass Buchstaben auf dem
empfangenen Dokument verzerrt
sind.
L Wenn über die Telefonleitung spezielle Dienste wie z. B. Anklopfen (Gespräch im Halten)
verfügbar sind, wurde der Dienst eventuell während der Faxübertragung aktiviert.
Schließen Sie das Gerät an eine Telefonleitung an, die nicht über diese Dienste verfügt.
L Ein Hörer der Nebenstelle oder des zusätzlich angeschlossenen Telefons an der
gleichen Leitung ist abgenommen. Legen Sie den Hörer der Nebenstelle oder des
zusätzlich angeschlossenen Telefons auf und wiederholen Sie den Vorgang.
Die Gegenstelle beschwert sich
über die Qualität der empfangenen
Dokumente.
L Versuchen Sie das Dokument zu kopieren. Wenn das kopierte Bild scharf und deutlich
ist, liegt der Fehler möglicherweise beim Faxgerät des anderen Teilnehmers.
Wenn das kopierte Bild undeutlich oder zu dunkel ist, oder schwarze und weiße Linien
erscheinen, siehe “10.3.2 Druckprobleme”, Seite 86.
L Das Originaldokument ist zu dunkel oder zu hell. Ändern Sie den Kontrast (Seite 43) und
versuchen Sie es erneut.
88
10. Hilfe
Problem
Ursache & Lösung
Die Gegenstelle beschwert sich,
dass die empfangenen Dokumente
zu dunkel sind und nicht gelesen
werden können.
L Sie haben farbiges Papier als Dokument verwendet. Ändern Sie den Kontrast (Seite 36)
und erstellen Sie eine hellere Kopie des Dokuments mit der Auflösung “Text” (Seite 36)
und wiederholen Sie den Vorgang.
Empfangen von Dokumenten ist
nicht möglich.
L Funktion #442 ist aktiviert ist und die empfangenen Faxdokumente werden automatisch
an den Computer weitergeleitet. Betrachten Sie die empfangenen Dokumente mittels
des Computers (Seite 53).
L Stellen Sie die maximale Fax-Geschwindigkeit auf “14.4Kbps” (Funktion #418 auf
Seite 64).
Automatisches Empfangen von
Dokumenten ist nicht möglich.
L Der Empfangsmodus ist auf TEL eingestellt. Stellen Sie den FAX-Modus (Seite 49) oder
TEL/FAX-Modus (Seite 50) ein.
L Die Entgegennahme des Anrufs dauert zu lange. Verringern Sie die Anzahl der
Rufsignale vor Beantwortung von Anrufen (Funktion #210 aufSeite 59).
Im Display wird “Verbinde...”
angezeigt, es werden jedoch keine
Faxnachrichten empfangen.
L Der eingehende Anruf ist kein Faxanruf. Ändern Sie den Empfangsmodus in TEL (Seite
50) oder TEL/FAX (Seite 50).
Die Druckqualität des
empfangenen Dokuments ist
unzureichend.
L Wenn Dokumente einwandfrei kopiert werden können, funktioniert das Gerät normal.
Der andere Teilnehmer hat möglicherweise ein undeutliches Dokument gesendet oder
ein fehlerhaftes Faxgerät verwendet. Bitten Sie ihn, eine bessere Kopie des Dokuments
zu senden oder sein Faxgerät zu prüfen.
L Wenn Dokumente nicht einwandfrei kopiert werden können, siehe
“10.3.2 Druckprobleme”, Seite 86.
Der andere Teilnehmer beschwert
sich, dass das Übertragen eines
Dokuments nicht möglich ist.
L Der Speicher ist voll mit empfangenen Dokumenten, weil kein Papier vorhanden ist oder
ein Stau des Papiers eingetreten ist. Legen Sie Papier ein (Seite 14) oder entfernen Sie
den Papierstau (Seite 94).
L Wenn Funktion #442 auf “Immer” (Seite 65) eingestellt ist, prüfen Sie die Verbindung
zwischen Computer und Gerät.
L Das Gerät ist nicht auf den FAX-Modus eingestellt. Drücken Sie wiederholt {Fax
Abwesend}, bis die {Fax Abwesend}-Anzeige leuchtet.
Der gewünschte Empfangsmodus
kann nicht gewählt werden.
L Wenn Sie den FAX-Modus einstellen möchten:
– Drücken Sie wiederholt {Fax Abwesend}, bis die {Fax Abwesend}-Anzeige
leuchtet.
L Zum Einstellen des TEL-Modus oder des TEL/FAX-Modus:
– Wählen Sie den gewünschten Modus mit Funktion #404 (Seite 62) aus und drücken
Sie wiederholt {Fax Abwesend}, bis die {Fax Abwesend}-Anzeige nicht mehr
leuchtet.
Wenn ein zusätzliches Telefon
angeschlossen ist, kann ich durch
Drücken von {*}{#}{9} keine
Dokumente empfangen.
L Sie müssen zuvor die Ferneinschaltung aktivieren (Funktion #434 auf Seite 64).
L Drücken Sie fest auf {*}{#}{9}.
L Es kann sein, dass Sie den Fax-Fernabfragecode von {*}{#}{9} (Standardeinstellung)
geändert haben. Überprüfen Sie den Fax-Fernabfragecode (Funktion #434 auf Seite 64).
Es ist kein Wählton zu hören.
L Wenn das Gerät über eine Faxweiche/einen Koppler angeschlossen ist, entfernen Sie
die Faxweiche/den Koppler und schließen Sie das Gerät direkt an die Telefonbuchse an.
Funktioniert das Gerät jetzt einwandfrei, überprüfen Sie die Faxweiche/den Koppler.
L Nehmen Sie das Gerät von der Telefonleitung ab und schließen Sie ein Telefon an, von
dem bekannt ist, dass es einwandfrei funktioniert. Wenn über dieses Telefon
einwandfreier Betrieb möglich ist, wenden Sie sich an den Kundendienst, um das Gerät
reparieren zu lassen. Ist über dieses Telefon kein einwandfreier Betrieb möglich, wenden
Sie sich an die Telefongesellschaft.
L Das Stromkabel oder das Telefonkabel ist nicht angeschlossen. Prüfen Sie die
Anschlüsse (Seite 17).
L Wenn Sie das Gerät über ein Computermodem angeschlossen haben, schließen Sie das
Gerät direkt an eine Telefonbuchse an.
89
10. Hilfe
Problem
Ursache & Lösung
Es kann nicht gewählt werden.
L Die Einstellung für das Wählverfahren ist falsch. Ändern Sie die Einstellung (Funktion
#120 auf Seite 18).
Das Gerät erzeugt kein Rufsignal.
L Das Rufsignal ist ausgeschaltet. Stellen Sie es ein (Seite 21).
Der andere Teilnehmer beschwert
sich, dass nur der Faxton hörbar
und ein Sprechen nicht möglich
ist.
L Der FAX-Modus ist eingestellt (Seite 49). Teilen Sie der Gegenstelle mit, dass die
Rufnummer nur für Faxbetrieb vorgesehen ist.
Die Taste {R} funktioniert nicht
richtig.
L Wenn diese Taste beim Wählen gedrückt wird, wird eine Pause eingefügt. Wird sie
unmittelbar nach dem Hören des Amtszeichens gedrückt, wird die zuletzt gewählte
Rufnummer erneut gewählt.
Ich kann keine Faxe auf dem
Computer empfangen.
L Stellen Sie sicher, dass folgende Funktionen zuvor eingestellt werden.
– PC Fax Empfang (Funktion #442 auf Seite 65)
– Einstellung des Computers für PC-Fax-Empfang (Funktion #443 auf Seite 24)
90
10. Hilfe
10.3.6 Netzwerk
Problem
Ich kann die folgenden Funktionen
nicht bedienen.
– PC-Druck
– Scannen
– Fernbedienung
– PC FAX
– Gerätemonitor
Ursache & Lösung
L Überprüfen Sie die LED am LAN-Port des Mainboard. Wenn die LED leuchtet oder blinkt,
arbeitet der Netzwerkzugang korrekt.
Wenn die LED weder leuchtet noch blinkt, überprüfen Sie, ob das LAN-Kabel (einfaches
Kabel der Kategorie 5) am LAN-Port des Mainboard richtig angeschlossen ist.
L Wenn die LED blinkt und Sie den gewünschten Vorgang nicht ausführen können, hat sich
eventuell die IP-Adresse des Geräts geändert.
Um die IP-Adresse aufzurufen, verfahren Sie wie folgt.
[Start] i [Alle Programme] oder [Programme] i [Panasonic] i der
Gerätename i [IP-Adressenprüfung]
L Die IP-Adresse des Geräts wird aufgerufen.
Hinweis:
L Wenn die IP-Adresse nicht aufgerufen werden kann, geben Sie sie manuell ein
(Funktion #501 auf Seite 72). Die IP-Adresse des Computers und des Geräts
müssen wie unten gezeigt in derselben IP-Adressenklasse liegen. Stellen Sie die IPAdresse in dem Zahlenbereich ein, der in der Klasse angegeben ist, die Ihrem
lokalen Netzwerkbereich entspricht.
Klasse
Subnet Mask
IP-Adresse
Klasse A
255.0.0.0
10.0.0.1 10.255.255.254
Klasse B
255.255.0.0
172.xx.0.1 172.xx.255.254*1
Klasse C
255.255.255.0
192.168.xx.1 192.168.xx.254*2
*1 Wie im folgenden Beispiel gezeigt, sollte der Wert “xx” für Gerät und
Computer gleich sein.
Beispiel: 172.16.0.1 - 172.16.255.254
(“xx” kann in einem Bereich von 16 - 31 eingestellt werden)
*2 Wie im folgenden Beispiel gezeigt, sollte der Wert “xx” für Gerät und
Computer gleich sein.
Beispiel: 192.168.0.1 - 192.168.0.254
(“xx” kann in einem Bereich von 0 - 255 eingestellt werden)
L Ihre Firewall-Software blockiert die Verbindung. Schalten Sie die Firewall-Software aus
oder ändern Sie die Firewall-Einstellungen, damit Multi-Function Station richtig arbeiten
kann.
L LAN-Funktionen sind nur verfügbar, wenn das Gerät und der Computer im selben
Netzwerksegment miteinander verbunden sind. Stellen Sie sicher, dass das Netzwerk
korrekt konfiguriert ist. Wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator.
Das Gerät wird bei der Installation
von Multi-Function Station im
Dialogfeld [Netzwerkgerät
auswählen] nicht angezeigt.
L Ihre Firewall-Software blockiert die Verbindung und das Setup-Programm zeigt eventuell
gar keine Geräte an. Setzen Sie sich mit Ihrem Netzwerkadministrator in Verbindung und
deaktivieren Sie die Firewall-Software vorübergehend.
L Das Gerät ist mit einem anderen Netzwerksegment verbunden und das SetupProgramm listet keine Geräte auf. Stellen Sie sicher, dass das Netzwerk korrekt
konfiguriert ist. Wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator.
91
10. Hilfe
Problem
Das Dialogfeld [WindowsSicherheitswarnung] wird
angezeigt und fragt, ob
[PCCMFLPD] blockiert werden soll
und ich kann nach der Installation
von Microsoft Windows XP Service
Pack 2 folgende Funktionen nicht
bedienen.
– PC-Druck
– Scannen
– Fernbedienung
– PC FAX
– Gerätemonitor
Ursache & Lösung
L Klicken Sie auf [Weiterhin blocken] und starten Sie das Einstellungstool für die
Windows Firewall, um Datenübertragung für Multi-Function Station zuzulassen (Seite
92).
10.3.7 Verwendung eines Anrufbeantworters
Problem
Ursache & Lösung
Automatisches Empfangen von
Dokumenten ist nicht möglich.
L Ihr Ansagetext auf dem Anrufbeantworter ist zu lang. Zeichnen Sie einen kürzeren auf.
Der Text sollte nicht länger als 10 Sekunden sein.
L Der Anrufbeantworter klingelt zu oft. Stellen Sie ihn auf 1 oder 2 Rufsignale ein.
Sprachnachrichten empfangen
nicht möglich.
L Überprüfen Sie, ob der Anrufbeantworter richtig am Gerät angeschlossen und
eingeschaltet ist (Seite 51).
L Stellen Sie die Anzahl der Rufsignale am Anrufbeantworter auf 1 oder 2 ein.
Ich habe den Fernabfragecode für
meinen Anrufbeantworter
eingegeben, aber die Verbindung
wurde getrennt.
L Möglicherweise enthält der Code ein “#”, das von Telefonanbietern für bestimmte
Funktionen verwendet wird. Ändern Sie den Code am Anrufbeantworter in eine Zahl, die
kein “#” enthält.
Anrufer können keine Dokumente
senden.
L Im Speicher des Anrufbeantworters ist kein Platz mehr zum Aufzeichnen von
Sprachmitteilungen. Schauen Sie in der Bedienungsanleitung des Anrufbeantworters
nach und löschen Sie nicht mehr benötigte Mitteilungen.
L Sie haben den Anrufbeantworter auf reine Ansage gestellt.
10.3.8 Bei einem Netzausfall
L Das Gerät funktioniert nicht.
L Falls Dokumente im Speicher enthalten sind (d. h. beim Kopieren, Drucken vom Computer, Faxübertragung oder Faxempfang) gehen
diese verloren.
L Das Gerät ist nicht für Anrufe im Notfall bei einem Netzausfall vorgesehen. Für Zugang zu Notfalldiensten sollten alternative
Vorkehrungen getroffen werden.
L Faxübertragung und -empfang werden unterbrochen.
L Wenn die Stromversorgung wiederhergestellt ist, wird ein Stromausfallbericht gedruckt, in dem angegeben ist, welche
Faxspeichereinträge gelöscht wurden.
10.3.9 Tool zur Firewall-Einstellung für Benutzer von Microsoft Windows XP Service Pack 2/Windows
Vista (nur LAN-Verbindung)
Nach der Installation von Microsoft Windows XP Service Pack 2/Windows Vista können die folgenden Funktionen nicht mehr verwendet
werden, weil die Windows Firewall aktiviert ist und die Verbindung blockiert.
– Gerätemonitor
– LPD Manager (Tool für Netzwerkkommunikation)
Mit dem Firewall-Einstellungstool von Windows können Sie die Sicherheitseinstellungen der Windows Firewall ändern und die Funktionen
oben richtig nutzen.
92
10. Hilfe
1
Legen Sie die CD-ROM, die im Lieferumfang des Gerätes enthalten ist, in das CD-ROM-Laufwerk ein.
L Wenn das Dialogfeld [Sprache auswählen] erscheint, wählen Sie die gewünschte Sprache, die Sie mit dieser Software
benutzen möchten. Klicken Sie auf [OK].
2
[Werkzeuge] i [Windows-Firewall Einstellungsprogramm]
L Das Fenster [Windows-Firewall Einstellungsprogramm] wird eingeblendet.
3
[In Ausnahmenliste aufnehmen] i [OK] i [OK]
Bestätigen der Sicherheitseinstellungen (Für Nutzer von Windows XP)
1. [Start] i [Systemsteuerung] i [Sicherheitscenter]
L Das Fenster [Windows-Sicherheitscenter] wird eingeblendet.
2. [Windows-Firewall]
L Das Dialogfeld [Windows-Firewall] wird eingeblendet.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte [Ausnahmen].
4. Überprüfen Sie, dass [Panasonic Trap Monitor Service] und [PCCMFLPD] in der Liste [Programme und Dienste] angezeigt
werden und markiert sind.
Bestätigen der Sicherheitseinstellungen (Für Nutzer von Windows Vista)
1. [Start] i [Systemsteuerung] i [Sicherheitscenter]
L Das Fenster [Windows-Sicherheitscenter] wird eingeblendet.
2. [Windows-Firewall]
L Das Dialogfeld [Windows-Firewall] wird eingeblendet.
3. [Einstellungen ändern]
L Das Dialogfeld [Benutzerkontensteuerung] wird eingeblendet.
4. [Fortsetzen]
5. Klicken Sie auf die Registerkarte [Ausnahmen].
6. Überprüfen Sie, dass [Panasonic Trap Monitor Service], [PCMFSMLM] und [PCCMFLPD] in der Liste [Programm oder Port]
angezeigt werden und markiert sind.
10.3.10 Hinweis für Benutzer der Serien KX-MB200/KX-MB700/KX-FLB880
Wenn Sie Multi-Function Station für die Serien KX-MB200/KX-MB700/KX-FLB880 bereits auf Ihrem Computer installiert haben, ändern
sich die Anweisungen zum Ändern und Hinzufügen des Druckertreibers nach Installation von Multi-Function Station für die Serie
KX-MC6000.
Gehen Sie zum Ändern oder Hinzufügen des Druckertreibers wie folgt vor.
1
Starten Sie Windows und legen Sie die CD-ROM für die Serien KX-MB200/KX-MB700/KX-FLB880 in Ihr CD-ROM-Laufwerk ein.
L Wenn das Dialogfeld [Sprache auswählen] erscheint, wählen Sie die gewünschte Sprache, die Sie mit dieser Software
benutzen möchten. Klicken Sie auf [OK].
2
3
4
[Einfache Installation]
[Ändern] i [Weiter]
Wählen Sie [Dienstprogramm ändern] oder [Druckertreiber hinzufügen]. i [Weiter]. Folgen Sie dann den
Bildschirmanweisungen.
Wichtig:
L Benutzer früherer Versionen als 1.12 müssen die aktuelle Software wie folgt herunterladen und aktivieren.
[Start] i [Alle Programme] oder [Programme] i [Panasonic] i der Gerätename i [Support-Website]. Folgen
Sie dann den Bildschirmanweisungen.
93
11. Papierstaus
11 Papierstaus
Papierstaus
11.1 Papiervorratstau
1
Drücken Sie den Hebel zum Öffnen der linken Abdeckung
(1) nach oben und ziehen Sie sie dann auf (2).
1
Vorsicht:
L Ziehen Sie das gestaute Papier nicht gewaltsam heraus,
bevor Sie die linke Abdeckung öffnen.
2
L Öffnen Sie nicht das Papier-Eingabefach, da das gestaute
Papier herausgezogen und der Stau so schlimmer werden
könnte.
3
4
Vorsicht:
L Während des Druckens und nach dem
Drucken ist die Fixiereinheit (3) sehr heiß.
Warten Sie, bis die Fixiereinheit etwas
abgekühlt ist, bevor sie das gestaute Papier
entfernen.
Hinweis:
L Berühren Sie dabei nicht die Walzen (4).
11.1.1 Wenn sich das Papier im Geräteinnern
staut
Folgende Anzeige erscheint im Display.
“Papierstau”
b
“ABDECK LI ÖFFNEN Vorsicht heiß!”
94
11. Papierstaus
2
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Fall 1:
Wenn sich das Papier an der Walze staut:
1. Entfernen Sie vorsichtig das gestaute Papier (5), indem Sie
es zu sich heran ziehen.
Fall 2:
Wenn sich das Papier an der Fixiereinheit staut:
1. Ziehen Sie die beiden grünen Hebel (6) bis zum Anschlag
nach oben.
5
6
2. Schließen Sie die linke Abdeckung.
2. Entfernen Sie vorsichtig das gestaute Papier (7), indem Sie
es zu sich heran ziehen.
Beispiel 1:
7
Beispiel 2:
7
95
11. Papierstaus
3. Drücken Sie die grünen Hebel (8) zurück in die ursprüngliche
Position.
Fall 3:
Wenn sich das Papier in der optionalen automatischen
Duplexeinheit staut:
1. Schließen Sie die linke Abdeckung.
8
4. Schließen Sie die linke Abdeckung.
2. Öffnen Sie die Abdeckung der automatischen Duplexeinheit
(9).
9
3. Wenn das Dokument sich in der Nähe der Walze staut:
Halten Sie die Abdeckung der automatischen Duplexeinheit
und entfernen Sie das gestaute Papier vorsichtig (j), indem
Sie es nach oben ziehen.
j
96
11. Papierstaus
Wenn sich das Dokument an der Papierausgabe der
automatischen Duplexeinheit staut:
Halten Sie die Abdeckung der automatischen Duplexeinheit
und entfernen Sie das gestaute Papier vorsichtig (k), indem
Sie es zu sich heran ziehen.
11.1.2 Wenn sich das Papier am optionalen
Papier-Eingabefach staut
Folgende Anzeige erscheint im Display.
“Papierstau”
b
“FACH #2 ÖFFNEN Abdeckung links”
1
Öffnen Sie die Abdeckung (1) an der linken Seite des
optionalen Papier-Eingabefachs.
k
4. Schließen Sie die Abdeckung der automatischen
Duplexeinheit.
1
2
Entfernen Sie das gestaute Papier (2).
2
97
11. Papierstaus
3
Schließen Sie die Abdeckung an der linken Seite des
optionalen Papier-Eingabefachs.
11.1.3 Wenn das Papier nicht einwandfrei vom
Gerät eingezogen wird
Folgende Anzeige erscheint im Display.
– “Prüfe. Erfass. Eingabefach #1” (Standard-PapierEingabefach)
– “Prüfe. Erfass. Eingabefach #2” (optionales PapierEingabefach)
1
Ziehen Sie am Papier-Eingabefach, bis es klickt und ziehen
Sie es dann komplett heraus, indem Sie den vorderen Teil des
Fachs anheben. Entfernen Sie das Papier und glätten Sie es.
2
Legen Sie das Papier neu erneut ein.
Standard-Papier-Eingabefach:
Optionales Papier-Eingabefach:
3
Setzen Sie das Papier-Eingabefach in das Gerät ein, indem
Sie den vorderen Teil des Faches anheben. Führen Sie es
dann komplett in das Gerät ein.
Hinweis:
L Wird immer noch eine Fehlermeldung angezeigt, überprüfen
Sie die Spezifikationen des Papiers und legen Sie das Papier
nochmals ein. Für Einzelheiten siehe Seite 14 und Seite 79.
98
11. Papierstaus
2
11.2 Dokumentenstaus
(Automatischer Dokumenteneinzug)
Entfernen Sie vorsichtig das gestaute Dokument (3).
Wenn das Dokument sich in der Nähe des Eingangs
staut:
3
Vorsicht:
L Ziehen Sie das gestaute Dokument nicht heraus, bevor
Sie die Abdeckung des automatischen
Dokumenteneinzugs hochgehoben haben.
Wenn das Dokument sich in der Nähe des Austritts staut:
1
3
Öffnen Sie die ADF-Abdeckung (1), während Sie die
Dokumentenabdeckung halten (2).
1
2
3
Schließen Sie die Abdeckung des automatischen
Dokumenteneinzugs.
99
12. Reinigung
3
12 Reinigung
Reinigung
12.1 Reinigung der weißen Platte und
des Vorlagenglases
Reinigen Sie die weiße Platte und das Vorlagenglas, wenn
schwarze oder weiße Linien oder Schmierstreifen erscheinen auf:
– Auf dem Papier,
– Dem Originaldokument,
– Den gescannten Daten oder
– Dem von einer anderen Seite empfangenen Faxdokument.
Vorsicht:
L Verwenden Sie zum Reinigen keine Papierprodukte, wie
beispielsweise Papiertücher oder Gewebetücher.
1
Öffnen Sie die Dokumentenabdeckung (1).
1
2
Halten Sie die Dokumentenabdeckung (2), während Sie die
weiße Platte (3) und das Vorlagenglas des Scanners (4)
reinigen.
2
3
4
100
Schließen Sie die Dokumentenabdeckung (5).
5
12. Reinigung
4
Schließen Sie die Abdeckung des automatischen
Dokumenteneinzugs.
5
Schalten Sie den Netzschalter ein.
12.2 Reinigung der Rollen des
Dokumenteneinzugs
Reinigen Sie die Rollen, wenn das Dokument häufig schlecht
eingezogen wird.
Vorsicht:
L Verwenden Sie zum Reinigen keine Papierprodukte, wie
beispielsweise Papiertücher oder Gewebetücher.
1
2
Schalten Sie den Netzschalter aus.
Öffnen Sie die ADF-Abdeckung (1), während Sie die
Dokumentenabdeckung halten (2).
1
2
3
Reinigen Sie die Dokumenteinzugsrollen (3) mit einem
weichen, mit Wasser angefeuchteten Tuch und lassen Sie alle
Teile gründlich trocknen.
3
101
12. Reinigung
3
12.3 Reinigen des Papierschachts
Reinigen Sie den Papierschacht (5) mit einem trockenen
Papier- oder Stofftuch.
Reinigen Sie den Papierschacht im Innern des Geräts, wenn an
Kopf oder Fuß Ihres Papiers Verschmutzungen in Form von Linien
oder Mustern auftreten.
1
2
Schalten Sie den Netzschalter aus.
Drücken Sie den Hebel zum Öffnen der linken Abdeckung
(1) nach oben und ziehen Sie sie dann auf (2).
1
5
6
2
Hinweis:
L Das schwarze Band (6) nicht berühren oder fest daran
reiben.
4
Schließen Sie die linke Abdeckung.
5
Schalten Sie den Netzschalter ein.
3
4
Vorsicht:
L Während des Druckens und nach dem
Drucken ist die Fixiereinheit (3) sehr heiß.
Warten Sie, bis die Fixiereinheit etwas
abgekühlt ist, bevor Sie den Papiereinzug
reinigen.
Hinweis:
L Berühren Sie dabei nicht die Walzen (4).
102
13. Allgemeine Informationen
13 Allgemeine
Berichte
und Listen
Informationen
13.1 Referenzlisten und Berichte
Sie können folgende Listen und Berichte zu Ihrer Referenz
ausdrucken.
– “Einstellungen”
– “Telefonbuch”
– “Journal”
– “Rundsendeliste”
– “Druckertest”
– “FARB TEST”
– “Anruferliste”
– “PCL Font Liste”
– “Adressen Liste”
– “FTP SERVER LISTE”
L Drucken Sie erneut den Farbtest-Ausdruck. Wenn die
vertikalen weißen Linien immer noch auftreten, fahren Sie
mit der nächsten Problemlösung fort.
Lösung 2: Auswechseln der Trommelkartusche
L Wechseln Sie die Schwarz-Weiß-Trommelkartusche aus, falls
bei der schwarzen Testseite ebenfalls vertikale weiße Linien
zu sehen sind.
L Wechseln Sie die Farb-Trommelkartusche aus, falls die
Testseiten in Cyan, Magenta oder Gelb vertikale weiße Linien
aufweisen.
L Drucken Sie den Farbtest erneut aus. Wenn die vertikalen
weißen Linien immer noch auftreten, wenden Sie sich an Ihren
Kundendienst.
{Menü}
{l} {<}{>}
1
Drücken Sie wiederholt {Menü}, um “Listen drucken”
aufzurufen.
2
Drücken Sie wiederholt auf {<} oder {>}, um den
gewünschten Eintrag anzuzeigen.
3
Drücken Sie {l}, um den Druckvorgang zu starten. i
{Menü}
Farbtest
Das Gerät erstellt eine Farbtestseite mit Linien in Schwarz, Cyan,
Magenta und Gelb, so dass Sie feststellen können, bei welcher
Trommelkartusche das Problem vorliegt.
Wenn auf der Farbtestseite vertikale weiße Linien erscheinen,
gehen Sie wie folgt vor, um das Problem zu lösen.
Lösung 1: Reinigen der Trommelkartusche
Wichtig:
L Bei dieser Lösung werden mindestens 3 Seiten Papier
verbraucht. Stellen Sie vorher sicher, dass sich genügend
Papier im Standard-Papier-Eingabefach befindet.
1. {Menü} i {#}{4}{8}{0}
2. Wählen Sie die Farbe mit vertikalen weißen Linien auf der
Farbtestseite.
{1} “Schwarz” (Standardeinstellung)
{2} “Cyan”
{3} “Magenta”
{4} “Gelb”
3. {l}
L Die Trommelkartusche wird automatisch gereinigt, indem
drei Seiten mit der ausgewählten Farbe bedruckt werden.
L Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3 für alle Linien, die
vertikale weiße Linien aufweisen.
103
13. Allgemeine Informationen
Technische Daten
13.2 Technische Daten
■ Telefonanschluss:
Öffentliches Fernsprechnetz
■ Dokumentenformat:
Max. 216 mm breit, Max. 600 mm lang
■ Effektive Abtastbreite:
208 mm
■ Effektive Druckbreite:
A4: 202 mm
Letter/Legal: 208 mm
■ Übertragungsdauer*1:
Ca. 4 Sekunden/ Seite (Speicherübertragung, ECM, MMR)*2
■ Abtastdichte:
Scannerauflösung:
Bis zu 600 × 1.200 dpi (Optisch)
Bis zu 9.600 × 9.600 dpi (Interpoliert)
Kopierauflösung:
Bis zu 600 × 600 dpi
Faxauflösung:
Horizontal: 8 Pixel/mm
Vertikal: 3,85 Zeilen/mm in Standardauflösung,
7,7 Zeilen/mm in feiner Auflösung/Fotoauflösung,
15,4 Zeilen/mm in superfeiner Auflösung
■ Fotoauflösung:
64 Stufen
■ Scannertyp:
Farbkontakt-Bildsensor
■ Druckertyp:
Laserdrucker
■ Kompressionsverfahren:
Modified Huffman (MH), Modified READ (MR), Modified Modified
READ (MMR)
■ Modemgeschwindigkeit:
33.600/31.200/28.800/26.400/24.000/21.600/19.200/16.800/
14.400/12.000/9.600/7.200/4.800/2.400 Bit/s; Auto Fallback
■ Betriebsbedingungen:
10 °C – 32,5 °C, 20 % – 80 % relative Luftfeuchtigkeit
■ Abmessungen:
ca. 520 mm Breite × 438 mm Tiefe × 546 mm Höhe
■ Masse (Gewicht):
ca. 30 kg
■ Leistungsaufnahme:
Bereitschaft: ca. 16 W
Vorwärmen: ca. 35 W
Kopie: ca. 550 W
Maximum: ca. 1.100 W (wenn die Fixiereranzeige leuchtet)
■ Stromversorgung:
220–240 V Wechselstrom, 50 Hz
■ Speicherkapazität
(für Betrieb und Speicher):
192 MB
104
■ Faxspeicherkapazität:
10 MB insgesamt
Speicherempfang von ca. 630 Seiten
(max. 255 Seiten pro Empfang)
Speicherübertragung von ca. 150 Seiten
(Basierend auf dem ITU-T-Testblatt Nr. 1 in Standardauflösung
ohne Verwendung des Fehlerkorrektur-Modus.)
■ Speicherkapazität für Scannen an E-Mail-Server:
5 MB insgesamt (einschl. E-Mail-Nachricht)
■ Speicherkapazität für Scannen an FTP-Server:
20 MB insgesamt
■ Eigenschaften der Laserdiode:
Laserleistung: max. 6,5 mW
Wellenlänge: 770 nm – 800 nm
Emissionsdauer: fortlaufend
■ Druckgeschwindigkeit:
Farbe:
A4: ca. 20 S./Min. (Seiten pro Minute)
Letter: ca. 21 S./Min. (Seiten pro Minute)
S/W:
A4: ca. 20 S./Min. (Seiten pro Minute)
Letter: ca. 21 S./Min. (Seiten pro Minute)
■ Druckauflösung:
Bis zu 1.200 × 1.200 dpi
*1 Die tatsächliche Übertragungsdauer richtet sich nach dem
Seiteninhalt, der Auflösung, der Qualität der Telefonleitung
und der Leistung des Empfangsgerätes auf der Gegenseite.
*2 Die Angabe der Übertragungsdauer bezieht sich auf das ITUT-Testblatt Nr. 1 im Originalmodus. Wenn die Leistung des
Empfangsgeräts geringer ist als die Ihres Geräts, kann sich
die Übertragungsdauer verlängern.
ITU-T-Testblatt Nr. 1
Hinweis:
L Design und Spezifikationen können ohne Ankündigung
geändert werden.
L Die in dieser Bedienungsanleitung verwendeten
Darstellungen und Abbildungen können vom eigentlichen
Produkt geringfügig abweichen.
L Die Ganggenauigkeit der Uhr hat eine Toleranz von ungefähr
±60 Sekunden pro Monat.
13. Allgemeine Informationen
Empfangspapierspezifikationen
Normalpapier/Dünnes Papier:
A4: 210 mm × 297 mm
Letter: 216 mm × 279 mm
Legal: 216 mm × 356 mm
Dickes Papier/Folie/Etikett/Karton-Größen:
A4: 210 mm × 297 mm
Letter: 216 mm × 279 mm
Umschlagsformat:
#10: 105 mm × 241 mm
DL: 110 mm × 220 mm
Gewicht des Papiers:
60 g/m2 bis 165 g/m2
Kartongewicht:
163 g/m2
Hinweis bezüglich des Papiers:
L Wir empfehlen, Papier (insbesondere spezielle Papiergrößen
und -sorten) im Gerät zu testen, bevor Sie größere Mengen
erwerben.
L Folgende Papiersorten sollten nicht verwendet werden:
– Papier mit einem Baumwoll-/Faseranteil von mehr als
20 %, wie beispielsweise vorbedruckte Briefbögen oder
Urkundenpapier
– Extrem glattes oder glänzendes Papier oder Papier mit
starker Struktur
– Beschichtete, beschädigte oder verknitterte Papierbögen
– Papier mit Heft- oder Büroklammern
– Staubiges, fusseliges oder fettiges Papier
– Papier, das schmilzt, Gase abgibt, sich entfärbt, verkohlt
oder gesundheitsschädigende Stoffe abgibt, wenn es auf
ca. 200 °C erwärmt wird, wie beispielsweise Velinpapier.
Abgegebene/abgelöste Papierbestandteile können an der
Fixierwalze haften bleiben und diese beschädigen.
– Feuchtes Papier
– Tintenstrahldrucker-Papier
L Manche Papiersorten können nur auf einer Seite bedruckt
werden. Wenn Sie mit dem Druckergebnis unzufrieden sind
oder häufig Fehleinzüge auftreten, versuchen Sie, die andere
Seite des Papiers zu bedrucken.
L Um einen sicheren Papiereinzug und die bestmögliche
Druckqualität zu gewährleisten, empfehlen wir die
Verwendung von langkörnigem Papier.
L Verwenden Sie keine unterschiedlichen Papiersorten oder stärken gleichzeitig. Dies kann Papierstaus zur Folge haben.
L Mit diesem Gerät bedrucktes Papier sollte zudem nicht mit
anderen Kopiergeräten oder Druckern auf der Rückseite
bedruckt werden. Dies kann Papierstaus zur Folge haben.
L Damit das Papier nicht wellig wird, sollte es erst kurz vor der
Verwendung aus der Verpackung genommen werden. Lagern
Sie nicht verwendetes Papier in der Originalverpackung an
einem kühlen und trockenen Ort.
Lebensdauer des Toners
Die Lebensdauer des Toners hängt von der Größe des Inhalts
eines gedruckten Dokuments ab. Die folgenden Angaben
beziehen sich auf das ungefähre Verhältnis zwischen
Flächendeckung und Lebensdauer des Toners für den Austausch
der Tonerkartusche. Die Lebensdauer des Toners variiert je nach
Gebrauch.
L Die folgenden Seitenzahlen und das Bildbeispiel gelten für
einfarbigen Druck. Da bei mehrfarbigem Drucken
verschiedene Farben miteinander kombiniert werden,
variieren die Seitenzahlen je nach Inhalt des
Originaldokuments.
5 % Flächendeckung
ca. 2.000 Seiten A4-Papier bei
Verwendung von:
– KX-FATC501X
– KX-FATM502X
– KX-FATY503X
ca. 2.500 Seiten bei Verwendung
von:
– KX-FATK504X
ca. 4.000 Seiten bei Verwendung
von:
– KX-FATC506X
– KX-FATM507X
– KX-FATY508X
– KX-FATK509X
10 % Flächendeckung
ca. 1.000 Seiten A4-Papier bei
Verwendung von:
– KX-FATC501X
– KX-FATM502X
– KX-FATY503X
ca. 1.250 Seiten bei Verwendung
von:
– KX-FATK504X
ca. 2.000 Seiten bei Verwendung
von:
– KX-FATC506X
– KX-FATM507X
– KX-FATY508X
– KX-FATK509X
15 % Flächendeckung
ca. 650 Seiten A4-Papier bei
Verwendung von:
– KX-FATC501X
– KX-FATM502X
– KX-FATY503X
ca. 800 Seiten bei Verwendung
von:
– KX-FATK504X
ca. 1.400 Seiten bei Verwendung
von:
– KX-FATC506X
– KX-FATM507X
– KX-FATY508X
– KX-FATK509X
Table of Contents1.
1. Table of Contents 1. Introduction and Installation Accessories
1.1 Included accessories.1.2 Accessory information.Finding the Controls
1.3 Description of buttons.1.4 Overview Installation
1.5 Toner cartridge and drum unit
1.6 Document tray 1.7 Output tray1.8 Recording paper2. Preparation
2.1 Connections 2.2 Turning the power switch ON Help Button2.3 Help function Volume
2.4 Adjusting volume Initial Programming 2.5 Dialing mode 2.6 Date and time.
2.7 Your logo.2.8 Your fax number 3. Copy / Copying3.1 Using the unit as a copy machine.
3.2 Making a copy 3.3 More copying features
4. PC Operations/ Setup 4.1 Connecting to a computer
4.2 Installing Multi-Function Station 4.3 Starting Multi-Function Station Printing
4.4 Using the unit as a printer Scanning 4.5 Using the unit as a scannerRemote Control
4.6 Operating the unit from your computer.
4.7 Fax sending/receiving using Multi-Function Station
4.8 Registering the computer in the LANnetwork with the optional LAN board
4.9 Confirming the status of the unit 5. Case / Setup
5.1 Selecting the way to use your unit 5.2 Case 1: FAX ONLY
5.3 Case 2a: Distinctive Ring (1 phone line with 2 or more phone numbers)
5.4 Case 2b: Distinctive Ring (using withvoice mail service)
5.5 Case 3: EXT. TAM (External Telephone Answering Machine)
Table of Contents2.
1. Table of Contents
1.1 Included accessories.1.2 Accessory information.Finding the Controls
1.3 Description of buttons.1.4 Overview Installation1.5 Toner cartridge and drum unit
1.6 Document tray 1.7 Output tray1.8 Recording paper2. Preparation
2.1 Connections 2.2 Turning the power switch ON Help Button2.3 Help function Volume
2.4 Adjusting volume Initial Programming 2.5 Dialing mode 2.6 Date and time.
2.7 Your logo.2.8 Your fax number 3. Copy / Copying
3.1 Using the unit as a copy machine.
Thank you for purchasing a Panasonic fax machine.
Things you should keep a record of
Attach your sales receipt here.
For your future reference
Date of purchase
Serial number (found on the rear of the unit)
Dealer's name and address
Dealer's telephone number
Table of Contents1.
1. Table of Contents / Introduction and Installation Accessories
1.1 Included accessories.
1.2 Accessory information.Finding the Controls
1.3 Description of buttons.
1.4 Overview Installation
1.5 Toner cartridge and drum unit
1.6 Document tray
1.7 Output tray
1.8 Recording paper
2. Preparation
2.1 Connections
2.2 Turning the power switch ON Help Button
2.3 Help function Volume
2.4 Adjusting volume Initial Programming
2.5 Dialing mode
2.6 Date and time.
2.7 Your logo.
2.8 Your fax number
3. Copy / Copying
3.1 Using the unit as a copy machine.
3.2 Making a copy
3.3 More copying features
4. PC Operations/ Setup 4.1 Connecting to a computer
4.2 Installing Multi-Function Station 4.3 Starting Multi-Function Station Printing
4.4 Using the unit as a printer Scanning 4.5 Using the unit as a scannerRemote Control
4.6 Operating the unit from your computer.
4.7 Fax sending/receiving using Multi-Function Station
Thank you for purchasing a Panasonic fax machine.
Things you should keep a record of
Attach your sales receipt here.
For your future reference
Date of purchase
Serial number (found on the rear of the unit)
Dealer's name and address
Dealer's telephone number
Table of Contents1.
1. Table of Contents / Introduction and Installation Accessories
1.1 Included accessories.
1.2 Accessory information.Finding the Controls
1.3 Description of buttons.
1.4 Overview Installation
1.5 Toner cartridge and drum unit
1.6 Document tray
1.7 Output tray
1.8 Recording paper
2. Preparation
2.1 Connections
2.2 Turning the power switch ON Help Button
2.3 Help function Volume
2.4 Adjusting volume Initial Programming
2.5 Dialing mode
2.6 Date and time.
Thank you for purchasing a Panasonic fax machine.
Things you should keep a record of
Attach your sales receipt here.
For your future reference
Date of purchase
Serial number (found on the rear of the unit)
Dealer's name and address
Dealer's telephone number
105
13. Allgemeine Informationen
Hinweis:
L Die Flächendeckung ändert sich mit der Tiefe, Dicke und
Größe der Zeichen.
L Im Tonersparmodus verlängert sich die Lebensdauer des
Toners um ca. 40 %.
Trommellebensdauer
Die Trommelkartusche muss in regelmäßigen Abständen ersetzt
werden. Die tatsächliche Lebensdauer der Trommel wird von
verschiedenen Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und
Papiertyp bestimmt, sowie auch davon, wieviel Toner Sie beim
Drucken für die Anzahl der Blätter verwenden. Die zu maximale
Lebensdauer der Trommel liegt bei ca. 10.000 Seiten. Die
tatsächliche Anzahl an Seiten, die mit der Trommel gedruckt
werden können, kann deutlich unter dieser Schätzung liegen,
wenn Sie mit Ihrem Gerät öfters nur geringe Seitenzahlen pro
Auftrag drucken. Da viele der Faktoren, die die Lebensdauer der
Trommel bestimmen, nicht kontrollierbar sind, können wir keine
Mindestzahl an Seiten angeben, die Sie mit Ihrer Trommel drucken
können.
Hinweis:
L Die dauerhafte Verwendung einer alten Trommelkartusche
kann zu Funktionsstörungen führen. Um dies zu vermeiden,
stellt das Gerät das Drucken ein, wenn die Lebensdauer der
Trommelkartusche überschritten ist, und der Druckbetrieb ist
erst wieder möglich, nachdem eine neue Trommelkartusche
eingesetzt wurde.
Lebensdauer der Resttonerkartusche
Die Resttonerkartusche muss in regelmäßigen Abständen ersetzt
werden. Die maximale Lebensdauer einer Resttonerkartusche
liegt bei ca. 32.000 Seiten mit 5 % Flächendeckung im SchwarzWeiß-Druck und bei ca. 8.000 Seiten mit 5 % Flächendeckung in
Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz im Farb-Druck. Die
tatsächliche Anzahl an Seiten kann je nach Inhalt des
Originaldokuments deutlich davon abweichen.
Entsorgung
Abfälle sind gemäß den nationalen und lokalen
Umweltbestimmungen zu entsorgen.
106
13. Allgemeine Informationen
Copyrights
13.3 Informationen zu Copyrights und Lizenzen
L Dieses Produkte nutzt einen Teil des NetBSD Kernels.
Die Nutzung eines Teils von NetBSD Kernel stützt sich auf die nachfolgende typische BSD-Lizenz.
Copyright (c)
The Regents of the University of California. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted
provided that the following conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and
the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions
and the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the
distribution.
3. All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following
acknowledgement:
This product includes software developed by the University of California, Berkeley and its
contributors.
4. Neither the name of the University nor the names of its contributors may be used to endorse or
promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE REGENTS AND CONTRIBUTORS ``AS IS'' AND ANY
EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE REGENTS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY
DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
(INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND
ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
(INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS
SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
Dennoch werden Teile des NetBSD Kernels mit folgenden urheberrechtlichen Hinweisen ausgegeben.
Copyright (c) 1980, 1983, 1988, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1980, 1986, 1989, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1980, 1986, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1980, 1986, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1985, 1986, 1988, 1993, 1994 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1988, 1990, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1988, 1990, 1993, 1994, 1995 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1988, 1990, 1993, 1995 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1988, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1988, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1988, 1993, 1995 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1989, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1989, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
107
13. Allgemeine Informationen
Copyright (c) 1982, 1986, 1990, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1990, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1990, 1993, 1994 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1991, 1993, 1994 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1991, 1993, 1995 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1993, 1994 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1993, 1994, 1995 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1993, 1995 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1988, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1983, 1990, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1983, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1985, 1986, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1985, 1986, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1986, 1989, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1986, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1987, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1987, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1987, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1988 Regents of the University of California. All rights reserved
Copyright (c) 1988 Stephen Deering.
Copyright (c) 1988 University of Utah.
Copyright (c) 1988, 1989, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1988, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1988, 1992, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1988, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1989 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1989, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1989, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1989, 1993, 1994 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1990, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1990, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1991, 1993, 1994 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1992 Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1992, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1993 Adam Glass
Copyright (C) 1993 by Sun Microsystems, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1994 Gordon W. Ross
Copyright (c) 1994 Winning Strategies, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1995 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (C) 1995, 1996, 1997, and 1998 WIDE Project. All rights reserved.
Copyright (c) 1996 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1996 John S. Dyson All rights reserved.
Copyright (c) 1996 Matt Thomas. All rights reserved.
Copyright (c) 1996 Matthew R. Green. All rights reserved.
Copyright (c) 1996 Paul Kranenburg
Copyright (c) 1996, 1997, 1999, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1996, 2000 Christopher G. Demetriou. All rights reserved.
108
13. Allgemeine Informationen
Copyright (c) 1996,1999 by Internet Software Consortium.
Copyright (c) 1996-1999 by Internet Software Consortium.
Copyright (c) 1997 Jonathan Stone and Jason R. Thorpe. All rights reserved.
Copyright (c) 1997 Christos Zoulas. All rights reserved.
Copyright (c) 1997 Manuel Bouyer. All rights reserved.
Copyright (c) 1997, 1998 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1997, 1998, 1999, 2000 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1997, 1998, 1999, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1997, 1998, 1999, 2002 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1997, 1998, 2000, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1997, 1998, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1997,98 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (C) 1997-2000 Sony Computer Science Laboratories Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1997-2002 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1998 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1998 Todd C. Miller <[email protected]> All rights reserved.
Copyright (c) 1998, 1999 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1998, 1999, 2000 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1998, 1999, 2000, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1998, 2000 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1998, 2000, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1999 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (C) 1999 WIDE Project. All rights reserved.
Copyright (c) 1999, 2000 Jason L. Wright ([email protected]) All rights reserved.
Copyright (c) 1999, 2000 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1999, 2000, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1999, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 2000 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 2000, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 2000, 2001, 2002 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 2002 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright 1998 Massachusetts Institute of Technology. All rights reserved.
Copyright 2001 Wasabi Systems, Inc. All rights reserved.
Portions Copyright (c) 1993 by Digital Equipment Corporation.
Portions Copyright (c) 1995 by International Business Machines, Inc.
Copyright (c) 1983, 1989 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1996 by Internet Software Consortium. All rights reserved.
Copyright (c) 1980, 1986, 1989 Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1988 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1992, 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1994 Christopher G. Demetriou. All rights reserved.
Copyright (c) 1997 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1999 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1996 Gardner Buchanan <[email protected]> All rights reserved.
Teile des NetBSD Kernels werden mit Lizenzen bereitgestellt, die sich geringfügig von obiger Berkeley-Lizenz unterscheiden. Wir
verweisen auf den Quellcode von NetBSD Kernel für Einzelheiten.
Der Quellcode von NetBSD Kernel wird zur Verfügung gestellt von NetBSD CVS Repositories (http://cvsweb.netbsd.org/bsdweb.cgi/) und
dieses Produkt enthält Teile des Quellcodes in folgenden Verzeichnissen.
http://cvsweb.netbsd.org/bsdweb.cgi/src/sys/kern/
http://cvsweb.netbsd.org/bsdweb.cgi/src/sys/net/
http://cvsweb.netbsd.org/bsdweb.cgi/src/sys/netinet/
109
13. Allgemeine Informationen
L Dieses Produkt enthält Net-SNMP-Software und verwendet sie unter folgenden Lizenzbedingungen.
---- Part 1: CMU/UCD copyright notice: (BSD like) ----Copyright 1989, 1991, 1992 by Carnegie Mellon University
Derivative Work - 1996, 1998-2000
Copyright 1996, 1998-2000 The Regents of the University of California
All Rights Reserved
Permission to use, copy, modify and distribute this software and its documentation for any purpose and
without fee is hereby granted, provided that the above copyright notice appears in all copies and that
both that copyright notice and this permission notice appear in supporting documentation, and that the
name of CMU and The Regents of the University of California not be used in advertising or publicity
pertaining to distribution of the software without specific written permission.
CMU AND THE REGENTS OF THE UNIVERSITY OF CALIFORNIA DISCLAIM ALL WARRANTIES
WITH REGARD TO THIS SOFTWARE, INCLUDING ALL IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS. IN NO EVENT SHALL CMU OR THE REGENTS OF THE
UNIVERSITY OF CALIFORNIA BE LIABLE FOR ANY SPECIAL, INDIRECT OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES OR ANY DAMAGES WHATSOEVER RESULTING FROM THE LOSS OF USE, DATA OR
PROFITS, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT, NEGLIGENCE OR OTHER TORTIOUS
ACTION, ARISING OUT OF OR IN CONNECTION WITH THE USE OR PERFORMANCE OF THIS
SOFTWARE.
---- Part 2: Networks Associates Technology, Inc copyright notice (BSD) ----Copyright (c) 2001-2003, Networks Associates Technology, Inc
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither the name of the Networks Associates Technology, Inc nor the names of its contributors may
be used to endorse or promote products derived from this software without specific prior written
permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS ``AS IS''
AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDERS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
110
13. Allgemeine Informationen
---- Part 3: Cambridge Broadband Ltd. copyright notice (BSD) ----Portions of this code are copyright (c) 2001-2003, Cambridge Broadband Ltd.
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* The name of Cambridge Broadband Ltd. may not be used to endorse or promote products derived
from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDER ``AS IS'' AND ANY EXPRESS OR
IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO
EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDER BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,
SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO,
PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR
BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER
IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE)
ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE
POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
---- Part 4: Sun Microsystems, Inc. copyright notice (BSD) ----Copyright © 2003 Sun Microsystems, Inc., 4150 Network Circle, Santa Clara,
California 95054, U.S.A. All rights reserved.
Use is subject to licence terms below.
This distribution may include materials developed by third parties.
Sun, Sun Microsystems, the Sun logo and Solaris are trademarks or registered trademarks of Sun
Microsystems, Inc. in the U.S. and other countries.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither the name of the Sun Microsystems, Inc. nor the names of its contributors may be used to
endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS ``AS IS''
AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDERS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
111
13. Allgemeine Informationen
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
Dieses Produkt enthält auch Software, welche folgende Hinweise und Lizenzen umfasst.
/***********************************************************
Copyright 1988, 1989, 1990 by Carnegie Mellon University
Copyright 1989 TGV, Incorporated
All Rights Reserved
Permission to use, copy, modify, and distribute this software and its documentation for any purpose and
without fee is hereby granted, provided that the above copyright notice appear in all copies and that
both that copyright notice and this permission notice appear in supporting documentation, and that the
name of CMU and TGV not be used in advertising or publicity pertaining to distribution of the software
without specific, written prior permission.
CMU AND TGV DISCLAIMS ALL WARRANTIES WITH REGARD TO THIS SOFTWARE, INCLUDING
ALL IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS, IN NO EVENT SHALL CMU OR
TGV BE LIABLE FOR ANY SPECIAL, INDIRECT OR CONSEQUENTIAL DAMAGES OR ANY
DAMAGES WHATSOEVER RESULTING FROM LOSS OF USE, DATA OR PROFITS, WHETHER IN
AN ACTION OF CONTRACT, NEGLIGENCE OR OTHER TORTIOUS ACTION, ARISING OUT OF OR
IN CONNECTION WITH THE USE OR PERFORMANCE OF THIS SOFTWARE.
******************************************************************/
L Dieses Produkt enthält NetBSD-Software und verwendet sie unter folgenden Lizenzbedingungen.
/** Copyright (c) 1990 The Regents of the University of California.
* All rights reserved.
*
* This code is derived from software contributed to Berkeley by Chris Torek.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
* that the following conditions are met:
* 1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
* following disclaimer.
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
* the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* 3. Neither the name of the University nor the names of its contributors may be used to endorse or
* promote products derived from this software without specific prior written permission.
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE REGENTS AND CONTRIBUTORS ``AS IS'' AND ANY
* EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
* WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
* DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE REGENTS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY
* DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
* (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
* LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND
* ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
* (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS
* SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
*/
112
13. Allgemeine Informationen
L Dieses Produkt enthält NetBSD-Software und verwendet sie unter folgenden Lizenzbedingungen.
/*
* Copyright (c) 1989 The Regents of the University of California.
* All rights reserved.
*
* This code is derived from software contributed to Berkeley by Tom Truscott.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
* that the following conditions are met:
* 1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
* following disclaimer.
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
* the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* 3. All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following
* acknowledgement:
* This product includes software developed by the University of California, Berkeley and its
* contributors.
* 4. Neither the name of the University nor the names of its contributors may be used to endorse or
* promote products derived from this software without specific prior written permission.
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE REGENTS AND CONTRIBUTORS ``AS IS'' AND ANY
* EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
* WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
* DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE REGENTS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY
* DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
* (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
* LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND
* ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
* (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS
* SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
*/
L Dieses Produkt enthält NetBSD-Software und verwendet sie unter folgenden Lizenzbedingungen.
/*
* Copyright (c) 1987, 1993, 1994
* The Regents of the University of California. All rights reserved.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
* that the following conditions are met:
* 1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
* following disclaimer.
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
* the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* 3. All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following
* acknowledgement:
* This product includes software developed by the University of California, Berkeley and its
* contributors.
* 4. Neither the name of the University nor the names of its contributors may be used to endorse or
* promote products derived from this software without specific prior written permission.
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE REGENTS AND CONTRIBUTORS ``AS IS'' AND ANY
* EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
* WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
* DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE REGENTS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY
* DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
* (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
113
13. Allgemeine Informationen
* LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND
* ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
* (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS
* SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
*/
L Dieses Produkt enthält NetBSD-Software und verwendet sie unter folgenden Lizenzbedingungen.
/** Copyright (c) 1990, 1993
* The Regents of the University of California. All rights reserved.
*
* This code is derived from software contributed to Berkeley by Chris Torek.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
* that the following conditions are met:
* 1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
* following disclaimer.
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
* the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* 3. Neither the name of the University nor the names of its contributors may be used to endorse or
* promote products derived from this software without specific prior written permission.
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE REGENTS AND CONTRIBUTORS ``AS IS'' AND ANY
* EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
* WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
* DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE REGENTS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY
* DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
* (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
* LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND
* ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
* (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS
* SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
*/
L Dieses Produkt enthält thttpd-Software, die von ACMELabs entwickelt wurde und verwendet sie unter folgenden Lizenzbedingungen.
Copyright 1995,1998,1999, 2000 by Jef Poskanzer <[email protected]>.
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE AUTHOR AND CONTRIBUTORS ``AS IS'' AND
ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE
IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE
ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE AUTHOR OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
114
13. Allgemeine Informationen
L Dieses Produkt enthält NetBSD-Software und verwendet sie unter folgenden Lizenzbedingungen.
/** Copyright (c) 1990 The Regents of the University of California.
* All rights reserved.
*
* This code is derived from software contributed to Berkeley by Chris Torek.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
* that the following conditions are met:
* 1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
* following disclaimer.
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
* the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* 3. Neither the name of the University nor the names of its contributors may be used to endorse or
* promote products derived from this software without specific prior written permission.
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE REGENTS AND CONTRIBUTORS ``AS IS'' AND ANY
* EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
* WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
* DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE REGENTS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY
* DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
* (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
* LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND
* ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
* (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS
* SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
*/
L Dieses Produkt enthält NetBSD-Software und verwendet sie unter folgenden Lizenzbedingungen.
/** Copyright (c) 1990 The Regents of the University of California.
* All rights reserved.
*
* This code is derived from software contributed to Berkeley by Chris Torek.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
* that the following conditions are met:
* 1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
* following disclaimer.
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
* the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* 3. Neither the name of the University nor the names of its contributors may be used to endorse or
* promote products derived from this software without specific prior written permission.
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE REGENTS AND CONTRIBUTORS ``AS IS'' AND ANY
* EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
* WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
* DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE REGENTS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY
* DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
* (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
* LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND
* ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
* (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS
* SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
*/
115
13. Allgemeine Informationen
L Dieses Produkt enthält NetBSD-Software und verwendet sie unter folgenden Lizenzbedingungen.
/*
* Copyright (c) 1989 The Regents of the University of California.
* All rights reserved.
*
* This code is derived from software contributed to Berkeley by Tom Truscott.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
* that the following conditions are met:
* 1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
* following disclaimer.
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
* the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* 3. All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following
* acknowledgement:
* This product includes software developed by the University of California, Berkeley and its
* contributors.
* 4. Neither the name of the University nor the names of its contributors may be used to endorse or
* promote products derived from this software without specific prior written permission.
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE REGENTS AND CONTRIBUTORS ``AS IS'' AND ANY
* EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
* WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
* DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE REGENTS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY
* DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
* (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
* LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND
* ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
* (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS
* SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
*/
L JPEG
Diese Software basiert teilweise auf Arbeit der Independent JPEG Group.
116
14. Index
14. Index
14.1 Index
#
#101 Datum und Uhrzeit: 22
#102 Ihr Logo: 22
#103 Ihre Faxnummer: 23
#110 Sprache: 58
#120 Wahlverfahren: 58
#121 Rückfrage-/Flashzeit: 58
#145 Kontrast LCD-Display: 58
#155 Ändern Password: 59
#158 Wartungszeit: 59
#161 Rufmelodie: 59
#210 FAX-Ruftonzähler: 59
#212 TEL/FAX-Ruftoneinstellung: 62
#216 Automatische Liste Rufnummernanzeige: 59
#319 Ferneinschaltung: 62
#380 Papierformat im Standard-Papier-Eingabefach: 59
#382 Papierformat im optionalen Papier-Eingabefach: 59
#383 Papiertyp: 60
#401 Sendebericht: 44, 62
#402 Automatisches Journal: 44, 62
#403 Energiesparmodus: 60
#404 Modus “Manuelle Antwort”: 62
#411 Auslandsmodus: 62
#412 Zeitversetztes Senden: 63
#413 ECM-Auswahl: 63
#416 Verbindungston: 63
#417 Express-Modus: 63
#418 Maximale Fax-Geschwindigkeit: 64
#432 Automatische Verkleinerung: 64
#434 Ferneinschaltecode: 64
#436 Stiller Fax-Ruftonzähler: 64
#437 Hinweiston für den Speicherempfang: 64
#438 Erweiterter Empfang: 64
#440 Einstellung Papier-Eingabefach für Fax: 65
#442 Einstellung PC FAX: 65
#443 Empfang PC FAX: 24
#445 Fax in Papierformat Legal senden: 65
#459 Faxfunktionen auf Standard setzen: 65
#460 Einstellung Papier-Eingabefach für Kopieren: 66
#461 Standardeinstellung Kopierauflösung: 66
#462 Beibehalten Kontrast: 60
#463 Standardeinstellung Betriebsart: 60
#464 Modus-Timer: 60
#467 Beibehalten Seitenlayout: 66
#468 Beibehalten Zoom: 66
#469 Beibehalten Sortieren: 66
#470 Beibehalten Duplex: 66
#480 Trommelreinigung: 103
#482 Tonersparmodus: 14, 60
#485 Farbkalibrierung für alle Farben: 78
#486 Farbkalibrierung für Cyan: 78
#487 Farbkalibrierung für Magenta: 78
#488 Farbkalibrierung für Gelb: 78
#489 Farbkalibrierung für Schwarz: 78
#493 Scan-Modus: 70
#494 Beibehalten Scan-Parameter: 70
#495 Schwarz-Weiß Scan-Typ: 70
#500 DHCP-Modus: 72
#501 IP-Adresse: 72
#502 Subnet Mask: 72
#503 Standardgateway: 72
#504 DNS-Server #1: 72
#505 DNS-Server #2: 72
#507 Gerätename: 72
#508 MAC-Adresse: 72
#532 IP-Filterung: 73
#533 Automatische IP: 73
#534 HTTPD: 73
#535 IPv6-Protokoll: 73
#565 Einstellung Papier-Eingabefach für die Funktion
Scannen an E-Mail-Druck: 73
#760 Papier-Eingabefach in PCL: 67
#762 Kopienanzahl in PCL: 67
#763 Papiergröße in PCL: 67
#764 Bildverkleinerung in PCL: 67
#765 Papier-Richtung in PCL: 67
#766 A4 Breitformatdruck in PCL: 67
#767 Zeilen pro Seite in PCL: 67
#768 Schriftart wählen in PCL: 67
#769 Schriftartennummer in PCL: 68
#770 Zeichenabstand/Schriftgröße in PCL: 68
#771 Symbol-Satz in PCL: 68
#772 Zeilenumbrüche in PCL: 68
#773 Modus “Automatisch Fortsetzen”: 68
#774 Daten-Timeout: 68
#775 Schwarz-Weiß-Erkennung: 69
#776 Variabler Wechsel zwischen Druckformat A4 oder Letter:
69
A Abruf: 52
Adressliste: 103
Anrufbeantworter: 51
Anrufer-ID (CLIP, Rufnummernanzeige)
Rückruf: 55
Speichern: 56
Anruferliste-Liste (Funktion #216): 59
Anschlüsse: 17
LAN: 17
USB: 25
Anzeige
Fehlermeldungen: 82
Kontrast (Funktion #145): 58
Auflösung: 36, 43
Auslandsmodus (Funktion #411): 62
Automatische Duplexeinheit (optional): 79
Automatische IP (Funktion #533): 73
Automatischer Dokumenteneinzug: 20, 37, 44
Automatische Verkleinerung (Funktion #432): 64
B Beibehalten Duplex (Funktion #470): 66
Beibehalten Kontrast (Funktion #462): 60
Beibehalten Scan-Parameter (Funktion #494): 70
Beibehalten Seitenlayout (Funktion #467): 66
Beibehalten Sortieren (Funktion #469): 66
Beibehalten Zoom (Funktion #468): 66
Berichte
Adresse: 103
117
14. Index
Anrufer-ID: 59, 103
Ausgeschaltet: 92
Druckertest: 103
Einrichten: 103
Farbtest: 103
FTP-Server: 103
Journal: 44, 103
PCL-Schriftart: 103
Rufnummer: 103
Rundsendebericht: 47
Rundsende-Programmierung: 103
Senden: 44, 62
Briefumschlag: 29
Faxnummer (Funktion #103): 23
Fehlermeldungen: 81, 82
Fernabfragecode für das Faxgerät (Funktion #434): 64
Ferneinschaltung (Funktion #319): 62
Flash-Zeit (Funktion #121): 58
Folie: 29
Format des Papierformat: 105
Freundlicher Empfang (Funktion #438): 64
FTP-Serverliste: 103
G Gerätename (Funktion #507): 72
Grundfunktionen: 58
H Hilfe: 21
Anrufer-ID: 21
Berichte: 21
FAX-Empfang: 21
Funktionsliste: 21
Grundeinstellungen: 21
Kopierer: 21
Verzeichnis: 21
HTTPD (Funktion #534): 73
D Daten-Timeout (Funktion #774): 68
Datum und Uhrzeit (Funktion #101): 22
DHCP-Modus (Funktion #500): 72
DNS-Server #1 (Funktion #504): 72
DNS-Server #2 (Funktion #505): 72
Dokumentenformat: 19
Drucken
Duplex: 30
E-Mail-Anhang: 30
Spezielle Medien: 29
Druckertest: 103
E ECM-Auswahl (Funktion #413): 63
Eingabe von Zeichen: 76
Eingehende Faxanrufe
Automatisch: 49
Computer: 53
Manuell: 50
Einstellungen: 103
Einstellung Papier-Eingabefach
Fax (Funktion #440): 65
Kopieren (Funktion #460): 66
PCL (Funktion #760): 67
Scannen an E-Mail-Druck (Funktion #565): 73
Einstellung PC FAX (Funktion #442): 65
Empfang PC FAX (Funktion #443): 24
Energiesparmodus (Funktion #403): 60
Etikett: 29
Express-Modus (Funktion #417): 63
F
Farbkalibrierung
Cyan (Funktion #486): 78
Gelb (Funktion #488): 78
Magenta (Funktion #487): 78
Offset (Funktion #485): 78
Schwarz (Funktion #489): 78
Farbtest: 103
Faxe senden
Aus dem Speicher: 44
Computerdokument: 48
Manuell: 43
Mehrfachübertragung (Rundsenden): 47
Navigator-Telefonbuch: 45
Zielwahl: 45
Faxfunktionen: 62
Fax in Papierformat Legal senden (Funktion #445): 65
FAX-Modus: 49
118
I
IP-Adresse (Funktion #501): 72
IP-Filterung (Funktion #532): 73
IPv6-Protokoll (Funktion #535): 73
J
Journal (Funktion #402): 44, 62
K Kopieren: 36
Ausweiskopie ID: 39
Beleg: 38
Broschüre: 42
Duplex: 41
Mehrfachdruck: 39
N in 1: 40
N in 1 (Trennen): 41
Poster: 40
Reservieren: 41
Sortierung: 38
Zoom: 37
Kopierfunktionen: 66
L
LAN-Funktionen: 72
Lautstärke: 21
Lebensdauer der Resttonerkartusche: 106
Lebensdauer des Toners: 105
Logo (Funktion #102): 22
M MAC-Adresse (Funktion #508): 72
Maximale Fax-Geschwindigkeit (Funktion #418): 64
Mehrfachübertragungen (Rundsenden): 46
Modus “Automatisch Fortsetzen” (Funktion #773): 68
Modus “Manuelle Antwort” (Funktion #404): 62
Modus-Timer (Funktion #464): 60
Multi-Function Station-Software
Aktivieren: 26
Deinstallieren: 26
Installieren: 24
N Navigator-Telefonbuch
Faxe senden: 45
Speichern: 45
Netzausfall: 92
14. Index
Netzschalter: 18
Netzwerkfunktionen: 74
Sendebericht (Funktion #401): 44, 62
Speicherempfangsalarm (Funktion #437): 64
Speichern
Navigator-Telefonbuch: 45
Sendung: 46
Zielwahl: 44
Sprache (Funktion #110): 58
Standardeinstellung Betriebsart (Funktion #463): 60
Standardeinstellung Fax (Funktion #459): 65
Standardeinstellung Kopierauflösung (Funktion #461): 66
Standardgateway (Funktion #503): 72
Subnet Mask (Funktion #502): 72
O OCR-Software: 33
Optionale automatische Duplexeinheit: 79
Optionales Papier-Eingabefach: 79
P Papier: 14
Papier-Eingabefach (optional): 79
Papierformat
Optionales Papier-Eingabefach (Funktion #382): 59
Standard-Papier-Eingabefach (Funktion #380): 59
Papierstau
Dokument: 99
Papiervorrat: 94
Papiertyp (Funktion #383): 60
Password (Funktion #155): 59
PC-Druckfunktionen: 67
PCL
A4 Breitformatdruck (Funktion #766): 67
Bildverkleinerung (Funktion #764): 67
Kopienanzahl (Funktion #762): 67
Papier-Eingabefach (Funktion #760): 67
Papiergröße (Funktion #763): 67
Papier-Richtung (Funktion #765): 67
Schriftartennummer (Funktion #769): 68
Schriftart wählen (Funktion #768): 67
Symbol-Satz (Funktion #771): 68
Zeichenabstand/Schriftgröße (Funktion #770): 68
Zeilen pro Seite (Funktion #767): 67
Zeilenumbrüche (Funktion #772): 68
PCL Schriftartenliste: 103
Programmierung: 57
Pull Scan: 34
Scan-Anwendung: 34
Viewer: 34
Push Scan: 32
Datei: 32
E-Mail: 32
E-Mail-Server: 33
FTP: 34
OCR: 33
Viewer: 32
T
Telefon (zusätzliches): 50
TEL-Modus: 50
Tonerkartusche: 10
Tonersparmodus (Funktion #482): 14, 60
Trommelkartusche: 10
Trommellebensdauer: 106
Trommelreinigung (Funktion #480): 103
V Variabler Wechsel zwischen Druckformat A4 oder Letter
(Funktion #776): 69
Verbindungston (Funktion #416): 63
Verzeichnis: 44
Vorlagenglas des Scanners: 19, 36, 43
W Wahlverfahren (Funktion #120): 58
Wahlwiederholung: 43, 45
Wartungszeit (Funktion #158): 59
Z
Zeitverzögerte Übertragung (Funktion #412): 63
Zielwahl
Faxe senden: 45
Speichern: 44
Zurücksetzen Faxfunktionen (Funktion #459): 65
R Reinigung: 100, 101, 102
Resttonerkartusche: 9
Rufmelodie (Funktion #161): 59
Rufnummernliste: 103
Ruftonzähler
FAX (Funktion #210): 59
Stilles Fax (Funktion #436): 64
TEL/FAX (Funktion #212): 62
Rundsendeliste: 103
S Scan-Funktionen: 70
Scan-Modus (Funktion #493): 70
Scannen an E-Mail-Druck: 30
Schnelles Einscannen (Quick Scan): 44
Schwarz-Weiß-Erkennung (Funktion #775): 69
Schwarz-Weiß Scan-Typ (Funktion #495): 70
Selektiver Empfang: 52
119
PNQX1299ZA
CM0808SY0 (CD)
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement