Panasonic BBGT1500G Operating Instructions

Add to my manuals
116 Pages

advertisement

Panasonic BBGT1500G Operating Instructions | Manualzz
GT15xxG(g-g).book Page 1 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Bedienungsanleitung
Global VoIP-Telefon
BB-GT1500G
Modellbez. BB-GT1520G
Modellbez. BB-GT1540G
Modellbez.
BB-GT1500G
Dieses Gerät ist mit der Anruferanzeige (CLIP) kompatibel. Um diese Funktion zu
nutzen, müssen Sie sich für die Nutzung von A, das von deltathree, Inc.
angeboten wird, oder einem entsprechenden Dienst, der von Ihrem
Festnetzbetreiber angeboten wird, anmelden.
Laden Sie den Akku des Mobilteils vor dem ersten Gebrauch ca. 7 Stunden
lang.
Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung durch, bevor Sie das Gerät in Betrieb
nehmen. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung als zukünftige Referenz gut auf.
GT15xxG(g-g).book Page 2 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Inhalt
Einführung
Programmierung
Produktinformationen . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
In dieser Bedienungsanleitung verwendete
Symbole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Programmierbare Einstellungen . . . . . . . 47
Wichtige Informationen
Wichtige Informationen . . . . . . . . . . . . . . 10
Sicherheitshinweis . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Vorbereitung
Bedienelemente (Basisstation) . . . . . . . . 13
Bedienelemente (Mobilteil). . . . . . . . . . . . 16
Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Laden des/der Akku(s) . . . . . . . . . . . . . . . 20
Erklärung der Anzeigen an der Basisstation
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Displays . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Einstellung des Gerätes vor Gebrauch . . 27
Anrufen/Beantworten von
Anrufen (Mobilteil)
Anrufen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Beantworten von Anrufen. . . . . . . . . . . . . 32
Nützliche Funktionen während eines
Gesprächs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Anrufen/Beantworten von
Anrufen (Basisstation)
Anrufen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Beantworten von Anrufen. . . . . . . . . . . . . 36
Nützliche Funktionen während eines
Gesprächs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Tätigen von Internetgesprächen
(Mobiltelefon)
Internettelefonie mit Ihrem Mobiltelefon . . 39
Mobilteil-Telefonbuch
Mobilteil-Telefonbuch . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Schnellwählfunktion an der
Basisstation
Schnellwählfunktion an der Basisstation . 43
Leistungsmerkmal
Anruferanzeige (CLIP)
Verwenden des Leistungsmerkmals
Anruferanzeige (CLIP) . . . . . . . . . . . . . . . 44
Anruferliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
2
Anrufbeantworter
Anrufbeantworter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Ansagetext. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Nachrichten mit der Basisstation abhören 61
Nachrichten mit dem Mobilteil abhören . . 62
Sprach-Memo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
Anrufbeantwortereinstellungen . . . . . . . . 66
Voice Mail-Dienst
Verwenden des Voice Mail-Dienstes . . . . 68
Interngespräch-Funktionen
Interngespräch-Funktionen zwischen
Mobilteilen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
Interngespräche-Funktionen zwischen
Mobilteil und Basisstation . . . . . . . . . . . . 71
A-Dienst
Verwenden der Funktionen des ADienstes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75
Nützliche Informationen
Trageclip . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
Registrieren von Mobilteilen . . . . . . . . . . 78
IP RESET-Taste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
Eingabe von Zeichen. . . . . . . . . . . . . . . . 80
Fehlermeldungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
Fehlerbehebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85
Quelloffene Software . . . . . . . . . . . . . . . . 94
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
Garantie (für Deutschland) . . . . . . . . . . 106
Kostenlose Fehlerbehebung (für
Deutschland) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107
A-Kundendienst . . . . . . . . . . . . . . . . 108
Verkaufs- und Supportinformationen von
Panasonic . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 109
Index
Index . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
GT15xxG(g-g).book Page 3 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Einführung
Produktinformationen
Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Panasonic GLOBARANGE Telefons
entschieden haben.
Diese Gebrauchsanweisung ist für folgende Modelle verwendbar:
BB-GT1500
BB-GT1520
BB-GT1540
Dieses Modell ist für den Betrieb in Deutschland und Österreich ausgelegt.
L Die Standardeinstellung ist Deutschland. Für die Verwendung in Österreich müssen Sie die
Rückfragezeit für Österreich einstellen (Seite 56).
Wichtig:
L Das Suffix (G) in den folgenden Modellnummern wird in dieser Anleitung weggelassen:
BB-GT1500G/BB-GT1520G/BB-GT1540G
Wichtige Unterschiede zwischen den Modellen
Anrufbeantworter
Modell Nr.
Interngespräche
f ⇔ N*1
N ⇔ N*2
Anrufen/Beantworten
von Anrufen mit der
Basisstation
–
BB-GT1500
–
–
r*3
BB-GT1520
r
r
r*3
–
BB-GT1540
r
r
r*3
r
*1 Zwischen Mobilteil und Basisstation können Interngespräche getätigt werden.
*2 Zwischen den Mobilteilen können Interngespräche getätigt werden.
*3 Das Führen von Interngesprächen zwischen Mobilteilen erfordert den Kauf und die
Registrierung von mindestens 1 optionalen Mobilteil (BB-GTA150EX, Seite 8).
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
3
GT15xxG(g-g).book Page 4 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Einführung
Funktion des GLOBARANGE Telefons
Verbinden Sie das Telefon mit dem Festnetz und dem Internet (IP-Anschluss), so dass Sie
sowohl Internet- als auch Festnetzanrufe tätigen und entgegennehmen können.
Wenn Sie Anrufe mit A tätigen, einem VoIP (Voice over Internet Protocol)-Dienst, wird Ihre
Stimme in Form von Datenpaketen über das Internet zum Ziel geleitet und dort wieder in
gesprochene Sprache umgewandelt. Im Grunde funktioniert das Tätigen von Internetanrufen
mit dem A-Dienst praktisch genauso wie über das Festnetz. Weitere Informationen dazu
finden Sie im folgenden Abschnitt unter “Was ist eine A/A-Nummer?” sowie auf der
Website www.joip.com
Modem
(Falls erforderlich)
Router
IPAnschluss
Computer
(optional) *2
Internet
Öffentliches
Fernsprechnetz
GLOBARANGE
Telefon *1
Festnetz
(Amtsleitung)
*1 Abgebildetes Modell: BB-GT1500.
*2 Ein Computer ist für die Einrichtung oder das Führen von Internetgesprächen
nicht erforderlich.
Was ist eine A/A-Nummer?
A ist der von deltathree, Inc. angebotene VoIP-Dienst. Nach der Verbindung dieses
Telefons mit dem Internet (Seite 17, 28) wird eine individuelle A-Nummer (Seite 30) auf Ihr
Mobilteil-Display gesandt, und Sie können Ihren IP-Anschluss folgendermaßen nutzen:
1. Verbindungen mit anderen A-Nummern über den Zeitraum von 3 Jahren ab
Einrichtungsdatum.*1*2
2. Verbindungen über Ihre A-Nummer in Fest- und Mobilnetze zu sehr günstigen Tarifen,
indem Sie sich für den dazu gehörigen Dienst bei www.joip.com registrieren.
3. Empfangen von Anrufen aus Fest- und Mobilnetzen über Ihren IP-Anschluss, indem Sie
eine oder mehrere zusätzliche Rufnummern bei www.joip.com registrieren lassen.
Diese zusätzlichen Rufnummern können ungeachtet Ihres geografischen Standorts aus
einer von A angebotenen Liste mit internationalen und örtlichen Vorwahlen ausgewählt
werden. Einschränkungen für das Beziehen von Nummern aus bestimmten Ländern oder
Gebieten sind möglich. Weitere Informationen finden Sie unter www.joip.com.
Eine A-Nummer besteht aus # gefolgt von 10 Zeichen und ermöglicht Ihnen freie
Verbindungen mit anderen Inhabern einer A-Nummer über den Zeitraum von 3 Jahren ab
dem Einrichtungsdatum.*1*2
4
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 5 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Einführung
Die A-Nummer verursacht keine weiteren Kosten und wird kostenlos an Besitzer eines
Panasonic GLOBARANGE Telefons ausgegeben.
*1 Erfordert, dass beide Teilnehmer ein Panasonic GLOBARANGE Telefon mit aktiviertem
A-Dienst von deltathree, Inc. besitzen, sowie einen Breitband-Internetdienst, der von
einem Kabel- oder Internet Service Provider gegen Gebühr zur Verfügung gestellt wird.
*2 Nach 3 Jahren wird für den A-Dienst möglicherweise eine Gebühr erhoben.
Wichtig:
Um mehr über den A-Dienst zu erfahren, besuchen Sie die A-Website www.joip.com
oder wenden Sie sich an den A-Dienstanbieter.
L Die Nutzungsbedingungen des A-Dienstes sind in der mitgelieferten Broschüre
enthalten oder bei www.joip.com einzusehen und müssen vor Inanspruchnahme des ADienstes gelesen sowie akzeptiert werden.
L WEDER PANASONIC COMMUNICATIONS CO., LTD., PANASONIC
VERKAUFSGESELLSCHAFTEN NOCH PANASONIC VERKAUFSAGENTUREN SIND IN
IRGENDEINER WEISE MIT DELTATHREE, INC. VERBUNDEN ODER
VERANTWORTLICH FÜR DEREN HANDELN ODER UNTERLASSEN. WEDER
PANASONIC COMMUNICATIONS CO., LTD., PANASONIC SALES COMPANIES,
PANASONIC SALES AGENCIES NOCH IRGENDEINER IHRER ANGESTELLTEN,
PARTNER ODER KUNDEN ÜBERNIMMT EINE GARANTIE ODER REPRESENTATION,
WEDER AUSDRÜCKLICH NOCH STILLSCHWEIGEND, GEGENÜBER KUNDEN ODER
ANDEREN DRITTEN PARTEIEN IN BEZUG AUF DIE VON DELTATHREE, INC.
ANGEBOTENEN DIENSTLEISTUNGEN, NOCH ÜBERNEHMEN ODER VERURSACHEN
SIE VERPFLICHTUNGEN JEGLICHER ART GEGENÜBER DELTATHREE, INC.
Verwenden Sie für Notrufe den Festnetzanschluss.
L Selbst wenn Sie den IP-Anschluss wählen, erfolgt die Verwendung von Notrufnummern
automatisch über das Festnetz.
Hinweis:
L Wir empfehlen die Installation von nur einer Panasonic GLOBARANGE TelefonBasisstation. Wenn Sie mehr als eine Panasonic GLOBARANGE Telefon-Basisstation
installieren, kann es sein, dass die Internettelefonie nicht richtig funktioniert.
L Die Ton- und generelle Qualität beim Internettelefonieren kann, abhängig von den
Umständen Ihrer Netzverbindung, schwanken. Siehe “Fehlerbehebung”, Seite 90.
Warenzeichen
L deltathree und A sind eingetragene Marken oder Marken der deltathree, Inc., in den USA
und/oder anderen Ländern.
L Alle weiteren hier erwähnten Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
5
GT15xxG(g-g).book Page 6 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Einführung
Besondere Leistungsmerkmale
■
■
■
■
■
■
■
Kostenlose Verbindungen mit anderen A-Dienstabonnenten (Panasonic
GLOBARANGE Telefonbesitzern) über 3 Jahre ab der Einrichtung*1
Internettelefonie in hoher Qualität über Ihre Internetverbindung
Genießen Sie Gespräche in hoher Qualität zu geringen Tarifen mit Teilnehmern auf der
ganzen Welt, indem Sie den A-Dienst nutzen.
Standard-Telefon über das Festnetz
Erweiterbares Telefonsystem (bis zu 6 Mobilteile insgesamt)*2
Ermöglicht Ihnen Internettelefonie über ein Mobilteil, während das andere über das
Festnetz verbunden ist.
Speichern von 100 Telefonbucheinträgen an einem Mobilteil möglich
Herunterladen von Telefonbuch-/Ruftondaten
Einfaches Bearbeiten von Telefonbucheinträgen über Computer mit Hilfe der AWebsite (www.joip.com). Herunterladen von Telefonbucheinträgen und Ruftönen auf die
Basisstation und anschließende Übertragung auf ein Mobilteil.
Möglichkeit zur Internettelefonie mit Mobiltelefon über den Anrufbeantworter der
Station (BB-GT1520/BB-GT1540)*3
*1 Nach 3 Jahren wird für den A-Dienst möglicherweise eine Gebühr erhoben.
*2 Erfordert optionale Mobilteile als Zubehör (gesondert erhältlich, Seite 8).
*3 Erfordert Registrierung einer oder mehrerer zusätzlicher Rufnummern für Ihren A-IPAnschluss, die sich von der A-Nummer unterscheiden (Seite 4).
Hinweis:
L A, ein Dienst von deltathree, Inc., bietet Extras wie Anruferanzeige (CLIP), Anklopfen
und Voice Mail an. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der A-Website
(www.joip.com).
L Es ist möglich, dass Ihr Festnetzanbieter spezielle Telefondienste anbietet wie etwa
Anruferanzeige (CLIP), Anklopfen oder Voice Mail. Wenden Sie sich für weitere
Informationen und zur Verfügbarkeit in Ihrem Gebiet an Ihren Festnetzanbieter.
Systemvoraussetzungen
Damit das Gerät als Internettelefon genutzt werden kann, muss Ihr Netzwerk die folgenden
technischen Voraussetzungen erfüllen.
Einzelteile
Beschreibung
Internetverbindung
Breitbandinternetanschluß wie DSL oder Kabel
Modem
(Falls erforderlich)
Breitbandmodem mit Ethernetanschluß (Modems, die
ausschließlich mit USB-Anschluss ausgestattet sind, werden nicht
unterstützt.)
Router
Breitbandrouter*1*2
6
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 7 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Einführung
*1 Dieses Gerät ist nicht kompatibel mit:
– PPPoE (Point to Point Protocol over Ethernet)
– PPTP (Point-to-Point Tunneling Protocol)
– L2TP (Layer 2 Tunneling Protocol)
Falls Ihr Internet Service Provider PPPoE, PPTP oder L2TP verwendet, ist ein kompatibler
Router notwendig.
*2 Dieses Gerät ist so konzipiert, dass es automatisch eine IP-Adresse von einem DHCP
(Dynamic Host Configuration Protocol)-Server empfängt. Wir empfehlen die Verwendung
eines DHCP-Servers (Seite 28).
Zubehör
Mitgeliefertes Zubehör
Nr.
Zubehör
Menge
1
Netzteil für Basisstation
(Teilenr. PQLV203CE)
1
2
Telefonkabel
1
3
Akku
(Teilenr. HHR-P107)
1
4
Akkufachabdeckung*1
1
5
Ethernetkabel (normales Kabel der Kategorie 5E)
(Teilenr. PQJA10181Z)
1
6
Trageclip
(Teilenr. PQKE10478Z1)
1
*1 Das Mobilteil wird mit angebrachter Akkufachabdeckung geliefert.
1
5
2
3
4
6
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
7
GT15xxG(g-g).book Page 8 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Einführung
Optionales Zubehör/Ersatzteile
Verkaufsinformationen erfahren Sie bei Ihrem Panasonic-Händler.
Nr.
Modellbez.
Beschreibung
1
HHR-P107*1
Ni-MH-Akku (Nickelmetallhydrid)
2
BB-GTA150EX*1
Zubehör-Mobilteil mit Ladegerät
3
KX-TCA94EX*1
Headset
3
*1 Sie können diese Zubehörteile problemlos und komfortabel bei www.onlineshop.panasonic.de bestellen. Sie müssen nur die DECT-Telefon-Modellnummer im
Suchfeld eingeben und werden direkt zur Bestellseite weitergeleitet. (Dieser Dienst ist
momentan nur in Deutschland verfügbar.)
Erweiterung des Telefonsystems
Sie können das Telefonsystem erweitern und optionale Mobilteile für eine einzelne
Basisstation registrieren.
L Es können insgesamt maximal 6 Mobilteile (mitgelieferte und optionale) an einer
Basisstation registriert werden.
Mobilteil (optional): BB-GTA150EX
8
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 9 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Einführung
In dieser Bedienungsanleitung verwendete Symbole
Symbol
Bedeutung
l
Funktionen und Betriebsarten bei Verwendung des IPAnschlusses
k
Funktionen und Betriebsarten bei Verwendung des
Festnetzanschlusses
N
Mit Mobilteil ausführen.
f
Mit Basisstation ausführen.
{}
Die eingeklammerten Worte geben die Tastennamen auf
Mobilteil und Basisstation an.
i
Gehen Sie weiter zum nächsten Vorgang.
“”
Die Worte in Anführungszeichen bezeichnen das Menü auf
dem Display.
Beispiel: “Rufton ID”
{V}/{^}: “ ”
Bewegen Sie den Joystick des Mobilteils nach unten oder
oben, um die angeführten Worte auszuwählen.
Beispiel: {V}/{^}: “Aus”
{>}/{<}/{<}/{>}
(BB-GT1520/
BB-GT1540)
Drücken Sie auf der Navigationstaste der Basisstation nach
oben, unten, links oder rechts.
{6}
(BB-GT1520/
BB-GT1540)
Drücken Sie auf die Mitte der Navigationstaste der
Basisstation.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
9
GT15xxG(g-g).book Page 10 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Wichtige Informationen
Wichtige Informationen
Allgemein
L Verwenden Sie nur das im Lieferumfang
enthaltene, auf Seite 7 angegebene
Netzteil.
L Das Netzteil nur an eine StandardNetzsteckdose mit 220–240 V AC
anschließen.
L Öffnen Sie Basisstation, Ladegerät oder
Mobilteil nur zum Auswechseln des/der
Akkus.
L Dieses Produkt darf nicht in der Nähe von
medizinischer Notfall/Intensivpflegeausrüstung verwendet und
nicht von Menschen mit
Herzschrittmachern betrieben werden.
L Stellen Sie sicher, dass keine Objekte auf
das Gerät fallen können und keine
Flüssigkeiten in das Produkt verschüttet
werden. Setzen Sie das Produkt weder
übermäßigem Rauch oder Staub noch
mechanischen Schwingungen oder
Stößen aus.
Betriebsumgebung
L Verwenden Sie dieses Produkt nicht in der
Nähe von Wasser.
L Betreiben Sie dieses Produkt nicht in der
Nähe von Wärmequellen, wie Heizungen,
Kochern usw. Stellen Sie dieses Produkt
nicht in Räumen auf, in denen die
Temperatur unter 5 °C oder über 40 °C
liegt.
L Das Netzteil dient als Trennung zum
übrigen Stromnetz. Stellen Sie sicher,
dass sich die Netzsteckdose in der Nähe
des Produkts befindet und leicht
zugänglich ist.
Warnung:
L Setzen Sie dieses Gerät niemals Regen
oder Feuchtigkeit aus, um elektrische
Schläge zu vermeiden.
10
L Ziehen Sie den Netzstecker des Produkts
aus der Steckdose, wenn es Rauch
entwickelt, einen anomalen Geruch
verströmt oder ungewöhnliche Geräusche
von sich gibt. Diese Bedingungen können
Brände oder elektrische Schläge
auslösen. Warten Sie, bis das Gerät nicht
mehr raucht, und wenden Sie sich an eine
autorisierte Kundendienststelle.
L Halten Sie jedwede Flüssigkeiten
(Putzmittel, Reinigungsmittel usw.) fern
vom Stecker der Telefonanschlussschnur.
Sonst könnte ein Feuer entstehen. Falls
der Stecker der Telefonanschlussschnur
nass wird, entfernen Sie ihn sofort von der
Wandsteckdose, und verwenden Sie ihn
nicht.
L Platzieren und benutzen Sie dieses
Produkt nicht in der Nähe von automatisch
betriebenen Vorrichtungen wie etwa
Automatiktüren und Brandmeldern. Die
von diesem Produkt ausgehenden
Funkwellen könnten bei solchen Geräten
zu Fehlfunktionen und somit zu Unfällen
führen.
L Entfernen Sie regelmäßig Staub etc. von
dem Netzteil-/Stromstecker, indem Sie ihn
aus der Steckdose ziehen und dann mit
einem trockenen Tuch abwischen.
Staubansammlungen können in
Verbindung mit Feuchtigkeit etc. einen
Isolationsdefekt erzeugen, der zu Bränden
führen kann.
L Stromkabel und -stecker nicht
beschädigen. Dies kann Kurzschlüsse,
elektrische Schläge und/oder Brände
verursachen.
L Berühren Sie den Netzstecker nicht mit
nassen Händen.
Sicherheitshinweis für den Umgang mit
Akkus
L Wir empfehlen den/die auf Seite 8
genannten Akku(s). Verwenden Sie nur
Standardakku(s).
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 11 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Wichtige Informationen
L Entsorgen Sie Akku(s) nicht durch
Verbrennen, da sie explodieren können.
Überprüfen Sie die lokalen
Abfallbeseitigungscodes bezüglich
besonderer Entsorgungsvorschriften.
L Öffnen und beschädigen Sie den/die
Akku(s) nicht. Freigesetztes Elektrolyt aus
dem/den Akku(s) ist korrosiv und kann
Verbrennungen oder Verletzungen an
Augen und Haut hervorrufen. Der
Elektrolyt kann bei Verschlucken toxisch
wirken.
L Seien Sie vorsichtig beim Umgang mit
dem/den Akkus. Lassen Sie keine
leitenden Materialien, wie Ringe,
Armbänder oder Schlüssel, den/die
Akku(s) berühren, da dies zu einem
Kurzschluss führen kann, bei dem sich
der/die Akku(s) und/oder die leitenden
Materialien überhitzen und somit
Verbrennungen verursachen können.
L Laden Sie den/die im Lieferumfang des
Produktes enthaltenen Akku(s) gemäß
den Angaben in dieser
Gebrauchsanweisung.
L Verwenden Sie zum Laden des/der
Akku(s) nur die mitgelieferte Basisstation
(bzw. das Ladegerät). Nehmen Sie keine
Änderungen an der Basisstation (bzw. am
Ladegerät) vor. Die Nichtbefolgung dieser
Anweisungen kann zum Aufquellen oder
Explodieren des/der Akku(s) führen.
Wir übernehmen keine Verantwortung für
die Folgen unsachgemäßer Handhabung
oder Beschädigung des Gerätes oder
beidem.
Benutzerinformationen zur Entsorgung
von elektrischen und elektronischen
Geräten (private Haushalte)
Entsprechend den grundlegenden
Firmengrundsetzten der Panasonic-Gruppe
wurde ihr Produkt aus hochwertigen
Materialien und Komponenten entwickelt und
hergestellt, die recycelbar und wieder
verwendbar sind. Dieses Symbol auf
Produkten und/oder begleitenden
Dokumenten bedeutet, dass elektrische und
elektronische Produkte am Ende ihrer
Lebensdauer vom Hausmüll getrennt
entsorgt werden müssen. Bringen Sie bitte
diese Produkte für die Behandlung,
Rohstoffrückgewinnung und Recycling zu
den eingerichteten kommunalen
Sammelstellen bzw.
Wertstoffsammelhöfen, die diese Geräte
kostenlos entgegennehmen. Die
ordnungsgemäße Entsorgung dieses
Produkts dient dem Umweltschutz und
verhindert mögliche schädliche
Auswirkungen auf Mensch und Umwelt, die
sich aus einer unsachgemäßen Handhabung
der Geräte am Ende Ihrer Lebensdauer
ergeben könnten.
Genauere Informationen zur
nächstgelegenen Sammelstelle bzw.
Recyclinghof erhalten Sie bei Ihrer
Gemeindeverwaltung.
Für Geschäftskunden in der
Europäischen Union
Bitte treten Sie mit Ihrem Händler oder
Lieferanten in Kontakt, wenn Sie elektrische
und elektronische Geräte entsorgen
möchten. Er hält weitere Informationen für
sie bereit.
Informationen zur Entsorgung in Ländern
außerhalb der Europäischen Union
Dieses Symbol ist nur in der Europäischen
Union gültig.
Sicherheitshinweis
Treffen Sie beim Gebrauch des Gerätes
angemessene Vorsichtsmaßnahmen, um die
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
11
GT15xxG(g-g).book Page 12 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Wichtige Informationen
folgenden Sicherheitsverletzungen zu
vermeiden.
L Verlust privater Informationen über dieses
Produkt nach außen
L Illegale Nutzung dieses Produktes durch
andere
L Beeinträchtigung oder Stilllegung des
Produktbetriebs durch andere
Ergreifen Sie folgende Maßnahmen, um
Sicherheitsverletzungen zu vermeiden:
L Sorgen Sie regelmäßig für Updates der
Basisstations-Software, um illegalen
Zugriff zu verhindern (wenn Sie nicht die
aktuellste Softwareversion verwenden,
kann dies zu Zugangsblockierung oder
Informationsverlusten führen) (Seite 56).
L Sie sind für die Sicherheitseinstellungen
verantwortlich, wie etwa den
Fernbediencode des Anrufbeantworters,
die für den Zugriff auf das Produkt relevant
sind. Die entsprechenden Informationen
sollten vor Personen außerhalb des
legitimierten Nutzerkreises verschlossen
gehalten werden. Wir empfehlen Ihnen,
den Fernbediencode regelmäßig zu
ändern, um eine nicht autorisierte Nutzung
dieses Produktes zu verhindern (Seite
64).
L Stellen Sie dieses Produkt an einem Ort
auf, an dem es nicht leicht gestohlen
werden kann.
L Während eines Internetgesprächs können
Störungen von außen auftreten, was eine
ungenaue Gesprächsübertragung
und/oder Fehlfunktionen am Gerät zur
Folge haben kann.
aus dem Speicher zu löschen, bevor Sie
das Produkt entsorgen, übertragen oder
zurückgeben.
– Löschen von Anruferlisten-Daten (Seite
46)
– Löschen von Telefonbuch-Daten (Seite
41)
– Löschen von Nachrichten (Seite 62, 77)
L Wenn Sie dieses Produkt an andere
übertragen oder es entsorgen, denken Sie
daran, den Dienstvertrag mit A auf der
Seite www.joip.com zu kündigen, falls Sie
sich für den optionalen A-Dienst
angemeldet hatten.
Pflege
L Wischen Sie die Außenflächen des
Produkts mit einem weichen feuchten
Tuch ab. Verwenden Sie kein Benzin,
Verdünner oder Scheuerpulver.
Hinweis zu Produktentsorgung,
-übertragung oder -rückgabe
L In dem Produkt können
private/vertrauliche Informationen
gespeichert werden. Zum Schutz Ihrer
privaten/vertraulichen Daten empfehlen
wir, die Informationen wie zum Beispiel
Telefonbuch- oder Anruferlisteneinträge
12
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 13 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
Bedienelemente (Basisstation)
BB-GT1500
A
B
C
D
Unterseite
IP RESET
E
A
B
C
D
*1
F
G
IP-Anzeige
E Ladekontakte
TEL-Anzeige
F {x} (Ruftaste)*1
4 (Status)-Anzeige
G {IP RESET}
0 (Voice Mail)-Anzeige
Sie können ein verlegtes Mobilteil wiederfinden, indem Sie {x} drücken. Um den Ruf zu
beenden, drücken Sie die Taste ein zweites Mal oder {i} am Mobilteil.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
13
GT15xxG(g-g).book Page 14 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
BB-GT1520
A
G
B
C D
E F
Unterseite
IP RESET
S
H
I
J K L
M N O P Q
R
A IP-Anzeige
B TEL-Anzeige
C 4 (Status)-Anzeige
D 0 (Voice Mail)-Anzeige
E {IP/TEL}
F {s} (Anrufbeantworter ein)/Anrufbeantworteranzeige
G Lautsprecher
H Ladekontakte
I {x} (Ruftaste/Interngespräche)
J {7} (Memo)
K {■} (Stoppen)
L Mikrofon
M Navigationstaste ({>}/{<}/{<}/{>})
N {6} (Nachricht)/Nachrichtenanzeige
O {4} (Löschen)
P {dr} (Ansagetext aufzeichnen)
Q {d>} (Ansagetext prüfen)
R Display
S {IP RESET}
14
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 15 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
BB-GT1540
A
G
B C D E F
H I
J
Unterseite
IP RESET
!
K
L MN O P Q R
A {IP} (IP-Anschluss)
IP-Anzeige
B {TEL} (Festnetz)
TEL-Anzeige
C {IP/TEL}
D 4 (Status)-Anzeige
E 0 (Voice Mail)-Anzeige
F {s} (Anrufbeantworter ein)
Anrufbeantworteranzeige
G {x} (Ruftaste/Interngespräche)
H {l} (Automatik/Programm)
I {5} (Konferenz)
J {a} (Halten)
K Lautsprecher
L Ladekontakte
M {*}
N {R} (Pause/Wahlwiederholung)
O {6} (Rückfrage)
P {T} (Stumm)
S T
U V WX Y Z
Q {s} (Freisprecheinrichtung)
Freisprechanzeige
R Mikrofon
S Navigationstaste
({>}/{<}/{<}/{>})
T {6} (Nachricht)
Nachrichtenanzeige
U {■} (Stoppen)
V {4} (Löschen)
W {7} (Memo)
X {dr} (Ansagetext aufzeichnen)
Y {dg} (Ansagetext prüfen)
Z Display
! {IP RESET}
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
15
GT15xxG(g-g).book Page 16 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
Q Ladekontakte
Bedienelemente
(Mobilteil)
J
K
L
A
B
B
C
M
D
E
F
G
N
I
P
Q
K
L
M
N
O
P
16
Der Joystick kann auch verwendet werden,
um das mittlere Tastensymbol auszuwählen.
Hierzu wird auf die Joystickmitte gedrückt.
O
H
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
Verwendung des Joysticks
Der Mobilteil-Joystick kann zur Navigation
durch Menüs verwendet werden sowie zur
Auswahl von im Display angezeigten
Einträgen, hierzu wird er nach oben {^},
unten {V}, links {<} oder rechts {>}
gedrückt.
Lautsprecher
Softtasten
Headsetanschluss
{IP} (IP-Anschluss)
Joystick
{s} (Freisprecheinrichtung)
{R} (Wahlwiederholung/Pause)
{*}
{6} (Rückfrage)
Ladeanzeige
Ruftonanzeige
Nachrichtenanzeige
Hörer
Display
{TEL} (Festnetz)
{i} (Aus)
{a} (Halten)
{INT} (Interngespräche)
Mikrofon
Verwendung der Softtasten
Das Mobilteil umfasst zwei Tasten und einen
Joystick. Indem Sie eine Softtaste oder die
Mitte des Joysticks drücken, können Sie die
Funktion auswählen, die direkt darüber auf
dem Display angezeigt wird.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 17 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
Installation
Anschluss an Festnetz und Internet (IP-Anschluss)
Schließen Sie die Basisstation an einen Breitbandrouter oder ein Modem mit eingebautem
Router an.
*1 Ein Computer ist für die Einrichtung oder das Führen von Internetgesprächen nicht
erforderlich.
Stecker
fest drücken.
TEL LAN
Haken
(220-240 V, 50 Hz)
3
Internet
Netzteil
Router
Kabel- oder
DSL-Modem
(Falls erforderlich)
Ethernetkabel
1
2
Telefonkabel
Computer
(optional) *1
Zum Fernsprechnetz
1 Verbinden Sie das mitgelieferte Ethernetkabel, so dass seine Stecker einrasten, mit dem
2
3
“LAN”-Port der Basisstation und dem freien Ethernet (LAN)-Port Ihres Routers oder Ihres
Modems mit eingebautem Router.
Verbinden Sie das mitgelieferte Telefonkabel so mit dem “TEL”-Port an der Basisstation
und mit der Netzanschlussbuchse, dass ein Klicken zu hören ist.
Schließen Sie mit ausreichendem Druck das mitgelieferte Netzteil an der Basisstation an,
und stecken Sie dann das andere Ende in die Steckdose.
L Verwenden Sie ausschließlich das mitgelieferte Netzteil von Panasonic.
L Die 4-Anzeige an der Basisstation leuchtet für drei Sekunden rot auf (Seite 22).
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
17
GT15xxG(g-g).book Page 18 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
4 Einsetzen des Akkus:
Drücken Sie fest auf die Aussparung in der Mobilteilabdeckung und schieben Sie die
Abdeckung in Pfeilrichtung (A). Setzen Sie den Akku ein (B) und drücken Sie ihn
herunter, bis er einrastet (C). Schließen Sie die Mobilteilabdeckung danach wieder (D,
E).
C
D
B
A
E
5 Laden des Akkus:
Legen Sie das Mobilteil auf die Basisstation.
L Wenn “7 Std. aufladen” angezeigt wird, warten Sie höchstens fünfzehn Minuten,
bis “Bitte joip lesen Nutzungsbeding. OK?” angezeigt wird.
L Lassen Sie das Mobilteil für 7 Stunden auf der Basisstation, um den Akku vollständig
aufzuladen. Weitere Informationen zum Akku finden Sie auf Seite 20.
Stellen Sie sicher, dass
die Ladeanzeige leuchtet.
Bitte joip lesen
Nutzungsbeding.
OK?
OK
[
Abgebildetes Modell: BB-GT1500.
6 Einverständniserklärung mit den A Nutzungsbedingungen:
7
18
Wenn Sie den A-IP-Anschluss nutzen möchten, lesen Sie sich die
Nutzungsbedingungen für die A-Dienste auf dem beiliegenden Informationsblatt oder
unter www.joip.com durch und drücken Sie dann M (linke Softtaste), während “Bitte
joip lesen Nutzungsbeding. OK?” angezeigt wird.
L Wenn Sie die Nutzungsbedingungen später akzeptieren möchten, drücken Sie W.
Wenn Sie sofort akzeptieren möchten, drücken Sie {IP} und warten Sie, bis das
Display von “Fehler! Prüfe Internet Kabel www.joip.com” nach “Bitte
joip lesen Nutzungsbeding. OK?” wechselt. Drücken Sie M, um Ihre
Zustimmung zu erklären.
Prüfen des Internetanschlusses.
Warten Sie, bis die 4-Anzeige an der Basisstation grün aufleuchtet.
– Wenn die 4-Anzeige an der Basisstation grün aufleuchtet, ist die Installation
abgeschlossen. Ihre A-Nummer wird auf dem Mobilteil 1 (mit der Basisstation
mitgeliefert) angezeigt. Sobald Sie an dem Mobilteil Funktionen ausführen,
verschwindet diese vom Display (Seite 30).
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 19 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
– Wenn die 4-Anzeige an der Basisstation selbst nach einigen Minuten noch nicht grün
aufleuchtet, siehe Seite 23.
Gelb
Grün
Ihre A-Nummer
joip:#1001060429
Datum/Uhr eing.
Abgebildetes Modell:
BB-GT1500.
Hinweis:
L Schließen Sie das Telefonkabel niemals während eines Gewitters an.
L Das Netzteil muss stets angeschlossen bleiben. (Es ist normal, dass sich das Netzteil
während des Betriebes warm anfühlt.)
L Das Netzteil sollte an einer Wand- oder Bodensteckdose angeschlossen werden.
Schließen Sie das Netzteil nicht an einer Deckensteckdose an, da sein Gewicht es aus der
Steckdose ziehen könnte.
L Das Gerät lässt sich während eines Stromausfalls nicht betreiben. Wir empfehlen
daher, dass Sie für die Nutzung des Festnetzes ein schnurgebundenes Telefon (ohne
Netzteil) an denselben Anschluss mit Hilfe eines T-Adapters anschließen. Nähere Angaben
zu den einzelnen Anschlussoptionen erhalten Sie in Ihrem Panasonic-Fachgeschäft.
Aufstellort
L Für einen rauschfreien Betrieb bei maximaler Kommunikationsentfernung stellen Sie die
Basisstation wie folgt auf:
– Nicht in der Nähe von elektrischen Geräten, wie TV-Geräten, Radiogeräten, PCs oder
weiteren Telefonen.
– An einer leicht zu erreichenden und zentralen Stelle.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
19
GT15xxG(g-g).book Page 20 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
Laden des/der Akku(s)
Laden des/der Akku(s)
Lassen Sie das Mobilteil für 7 Stunden auf
der Basisstation, um den Akku vollständig
aufzuladen.
L Während des Ladevorgangs leuchtet die
Ladeanzeige des Mobilteils
bersteinfarben. Wenn der Akku vollständig
aufgeladen ist, leuchtet die Ladeanzeige
grün.
Ladezustand
Akkusy
mbol
Ladezustand
1
Ganz aufgeladen
2
Mittel
3
Langsames
Blinken: muss aufgeladen
werden.
4
Leer
Hinweis:
L Wenn der Akku aufgeladen werden muss,
ertönt am Mobilteil während des
Gebrauchs periodisch ein Piepton.
Panasonic-Akkuleistung
Ladekontakte
L Abgebildetes Modell: BB-GT1500.
Hinweis:
L Es ist normal, dass sich das Mobilteil
während des Ladens warm anfühlt.
L Laden Sie den Akku für mindestens15
Minuten, wenn Sie das Mobilteil sofort
benutzen möchten.
L Reinigen Sie die Ladekontakte an Mobilteil
und Basisstation einmal monatlich mit
einem weichen, trockenen Tuch, um ein
fehlerfreies Aufladen des Akkus
sicherzustellen. Wiederholen Sie die
Reinigung öfter, falls das Gerät
Schmierfett, Staub oder hoher
Luftfeuchtigkeit ausgesetzt ist.
20
Betrieb
Betriebsdauer
Während des
Betriebs
(Gespräch)
Bis zu 8 Stunden
Im unbenutzten
Zustand (Standby)
Bis zu 14 Tage
Hinweis:
L Es ist normal, dass der Akku beim ersten
Aufladen nicht die volle Kapazität erreicht.
Die maximale Akkuleistung wird erst nach
einigen abgeschlossenen Lade/Entladezyklen (Gebrauch) erreicht.
L Die Akku-Betriebsdauer kann sich je nach
Gebrauchsbedingungen und
Umgebungstemperatur mit der Zeit
verkürzen.
L Sobald das Mobilteil nicht auf der
Basisstation liegt, wird Strom aus dem
Akku verbraucht, selbst wenn das
Mobilteil nicht benutzt wird.
L Nachdem das Mobilteil vollständig
aufgeladen ist und “Aufladen
beendet” anzeigt, kann es ohne
schadhafte Auswirkungen für den Akku
auf der Basisstation liegen bleiben.
L Der Ladezustand wird nach dem
Wiedereinsetzen des Akkus
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 21 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
möglicherweise nicht richtig angezeigt.
Legen Sie in diesem Fall das Mobilteil auf
die Basisstation und laden Sie es
mindestens 7 Stunden lang auf.
Auswechseln des Akkus
Wichtig:
L Verwenden Sie nur den auf Seite 8
angegebenen aufladbaren PanasonicAkku.
Ersetzen Sie den alten Akku durch einen
neuen. Siehe Seite 18, Schritt 4.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
21
GT15xxG(g-g).book Page 22 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
Erklärung der Anzeigen an der Basisstation
TEL-Anzeige/IP-Anzeige
TEL- und IP-Anzeige zeigen den Status des Festnetz- bzw. des IP-Anschlusses
folgendermaßen an.
Status
Bedeutung
Leuchtet nicht
Der Anschluss ist verfügbar.
Leuchtet
Der Anschluss ist in Gebrauch.*1
Schnelles Blinken
Ein Anruf wird empfangen.
Blinkt
Ein Anruf wird gehalten.
Der Anrufbeantworter nimmt einen Anruf entgegen.
(BB-GT1520/BB-GT1540)
Die IP-Anzeige blinkt, wenn die Software der Basisstation
über den A-Dienst heruntergeladen wird.
*1 k Wenn ein anderes Telefon denselben Festnetzanschluss benutzt, leuchtet die TELAnzeige.
4 (Status)-Anzeige
Während des Startvorgangs bemerken Sie eventuell ein Blinken der 4-Anzeige an der
Basisstation. Das zeigt an, dass die Basisstation den A-Dienst hochfährt. Die folgenden
Blinksignale könnten Ihnen hilfreich sein:
Status
Bedeutung
Farbe
Lichtsignal
Grün
Ein
L Die Basisstation ist mit dem Internet verbunden. Der
Startvorgang ist abgeschlossen und Sie können A
Internetanrufe tätigen und entgegennehmen.
Blinkt
L Die Basisstation lädt Daten vom A-Dienst herunter.
Entfernen Sie nicht das Ethernetkabel oder das Netzteil
von der Basisstation, bevor die 4-Anzeige zu blinken
aufgehört hat und stattdessen durchgehend grün
leuchtet.
Ein
L Wenn die Basisstation angestellt wird, leuchtet die 4Anzeige für etwa 3 Sekunden rot auf.
Blinkt
L Die Basisstation registriert ein Mobilteil.
Schnelles
Blinken
L Die Basisstation ruft ein Mobilteil.
(BB-GT1500)
Rot
22
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 23 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
Status
Bedeutung
Farbe
Lichtsignal
Gelb
Ein
L Möglicherweise liegt ein Konflikt der IP-Adresse der
Basisstation mit IP-Adressen anderer Geräte in Ihrem
lokalen Netzwerk vor. Überprüfen Sie die statische IPAdresse der Basisstation mit dem Mobilteil: K i
{#}{5}{0}{1}, überprüfen Sie dann die IP-Adressen der
anderen Geräte in Ihrem lokalen Netzwerk. Ändern Sie
gegebenenfalls die statische IP-Adresse der Basisstation
(Seite 29).
Blinkt
L Die Basisstation empfängt eine IP-Adresse oder
Konfigurationen vom A-Dienst. Bitte warten.
L Die Basisstation meldet sich beim A-Dienst an. Bitte
warten.
L Wenn die 4-Anzeige weiter blinkt, überprüfen Sie
Folgendes:
– Überprüfen Sie die IP-Adresse der Basisstation mit
dem Mobilteil: K i {#}{5}{0}{1}
Ändern Sie gegebenenfalls die statische IP-Adresse
der Basisstation (Seite 29).
– Wenn keine IP-Adresse zugewiesen wurde,
überprüfen Sie die Anschlüsse Ihrer Netzwerkgeräte
(Router, Modem usw.). Wenn die Anschlüsse korrekt
sind, das Problem aber weiterhin besteht, prüfen Sie
die Einstellungen der Netzwerkgeräte (Router, Modem
usw.).
– Viele Installationsprobleme können durch
Zurücksetzen aller Geräte behoben werden. Schalten
Sie zuerst Modem, Router, Basisstation und Computer
aus. Schalten Sie anschließend die Geräte
nacheinander wieder ein und zwar in folgender
Reihenfolge: Modem, Router, Basisstation, Computer.
– Wenn Sie mit dem Computer nicht auf Internetseiten
zugreifen können, überprüfen Sie ob Ihr Internet
Service Provider derzeit Verbindungsprobleme in
Ihrem Gebiet hat.
– Weitere Informationen zur Fehlerbehebung finden Sie
unter www.joip.com oder wenden Sie sich an den
A-Dienstanbieter.
Schnelles
Blinken
L Ziehen Sie das Netzteil der Basisstation heraus, um das
Gerät zurückzusetzen, und schließen Sie das Netzteil
dann wieder an. Wenn die 4-Anzeige immer noch
schnell blinkt, kann das Problem beim Basisstationsgerät
an sich liegen. Wenden Sie sich an den PanasonicKundendienst.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
23
GT15xxG(g-g).book Page 24 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
Status
Farbe
OFF
(AUS)
24
Bedeutung
Lichtsignal
—
L Die Stromversorgung der Basisstation ist ausgeschaltet.
L Um den A-IP-Anschluss nutzen zu können, müssen
Sie den Nutzungsbedingungen für die A-Dienste mit
dem Mobilteil zustimmen (Seite 18).
L Das Ethernetkabel ist nicht richtig angeschlossen.
Schließen Sie es an.
L Ihre Netzwerkgeräte (Hub, Router usw.) sind
ausgeschaltet. Überprüfen Sie die LEDs zum
Verbindungsstatus der Geräte.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 25 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
Displays
Anzeigen der Basisstation
Angezeigter
Eintrag
Bedeutung
n
Für den
Anrufbeantworter oder
die Ruftoneinstellungen
ist nur der IP-Anschluss
ausgewählt (Seite 58,
60).
Blinken bedeutet: Der
Anrufbeantworter
nimmt einen
Internetanruf an oder
versendet eine
Nachricht über das
Internet (Seite 61).
P
Basisstation ist im
Programmiermodus
(Seite 43). (BBGT1540)
Verfügbares Modell:
BB-GT1520/BB-GT1540
Angezeigter
Eintrag
Bedeutung
Rufton der Basisstation
für Festnetz ist
ausgeschaltet (Seite
58).
Rufton der Basisstation
für IP-Anschluss ist
ausgeschaltet (Seite
58).
E
Aufzeichnungsfehler
von Ansagetext oder
Sprach-Memo (Seite
61, 63)
Beispiel:
H1
Mobilteilnummer: wird
beim Rufen oder
Gerufenwerden
angezeigt (in diesem
Beispiel: Mobilteil 1).
H
Alle Mobilteile rufen
(Seite 72)
m
Für den
Anrufbeantworter oder
die Ruftoneinstellungen
ist nur das Festnetz
ausgewählt (Seite 58,
60).
Blinken bedeutet: Der
Anrufbeantworter
nimmt einen
Festnetzanruf an oder
versendet eine
Nachricht ins Festnetz
(Seite 61).
Anzeigen des Mobilteils
Angezeigter
Eintrag
Bedeutung
E
Alarm ist aktiviert (Seite
54).
w
Innerhalb der
Reichweite der
Basisstation
_
Mobilteil hat keine
Verbindung mit
Basisstation (außer
Reichweite der
Basisstation, Mobilteil
nicht bei Basisstation
angemeldet oder
Basisstation ohne
Strom).
1
Ladezustand
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
25
GT15xxG(g-g).book Page 26 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
Angezeigter
Eintrag
Bedeutung
S
Festnetzanschluss wird
benutzt.*1
Blinken bedeutet:
– ein Festnetzanruf
wird gehalten.
– der Anrufbeantworter
nimmt einen
Festnetzanruf
entgegen.*2
Schnelles Blinken
bedeutet: Ein
Festnetzanruf wird
empfangen.
i
IP-Anschluss wird
benutzt.
Blinken bedeutet:
– ein Internetanruf wird
gehalten.
– der Anrufbeantworter
nimmt einen
Internetanruf
entgegen.*2
Schnelles Blinken
bedeutet: Ein InternetAnruf wird empfangen.
s
Lautsprecher ist an.
z
Privatfunktion ist
aktiviert (Seite 34).
Beispiel:
m
Die
Nebenstellennummer
des Mobilteils (in
diesem Beispiel:
Mobilteil 1)
Mobilteil-Rufton für
Festnetz ist
ausgeschaltet (Seite
52).
Mobilteil-Rufton für IPAnschluss ist
ausgeschaltet (Seite
52).
26
Angezeigter
Eintrag
Bedeutung
Mobilteil-Ruftöne für
Festnetz und IPAnschluss sind
ausgeschaltet (Seite
52).
A-Textnachricht ist
geschützt (Seite 76).
3
Nachtmodus ist
aktiviert. (Seite 58)
Wählsperre ist
eingeschaltet. (Seite
57)
*1 k Wenn ein anderes Telefon den
Festnetzanschluss benutzt, wird S
angezeigt.
*2 BB-GT1520/BB-GT1540
Softtastensymbole
Softtastensymbol
Aktion
U
Schaltet zur vorherigen
Anzeige zurück.
]
Ermöglicht Ihnen, einen
Anruf zu tätigen. Nimmt
Interngespräch an.
K
Zeigt das Menü an.
1
Schaltet Ihre Stimme
stumm.
\
Öffnet die Anruferliste.
M
Übernimmt die aktuelle
Auswahl.
n
Öffnet das MobilteilTelefonbuch.
£
Ruft das Menü zum
Durchsuchen des
Telefonbuchs auf.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 27 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
Softtastensymbol
Aktion
Softtastensymbol
Aktion
}
Sendet
Telefonbucheinträge
des Mobilteils an
ausgewähltes Mobilteil
zwecks Kopie.
[
Meldet das Mobilteil an
der Basisstation an.
{
Bearbeitet MobilteilTelefonbucheintrag.
~
Fügt den MobilteilTelefonbucheintrag
hinzu.
s
Wechselt zwischen AM,
PM und 24-StundenZeitformat.
/
Ändert den
Zeicheneingabemodus.
O
Stoppt Wiedergabe.
(BB-GT1520/
BB-GT1540)
W
Löscht den
ausgewählten
Menüeintrag. Bricht die
Softwareaktualisierung
der Basisstation ab.
g
Speichert den MobilteilTelefonbucheintrag.
^
Löscht Zeichen oder
Nummer.
d
Geht zur nächsten
Anzeige.
w
Richtet eine
Konferenzschaltung
ein.
|
Schützt eine joipNachricht.
2
Schaltet den MobilteilRufton aus.
0
Gibt die Nachrichten
wieder.
Menüsymbole des Mobilteils
Durch Drücken der Joystickmitte (K) im
Standby-Modus wird das Hauptmenü des
Mobilteils aufgerufen. Von dort aus können
Sie eine Vielzahl von Funktionen und
Einstellungen aufrufen.
Menüsymbol
Menü/Funktion
joip
(Für A-Dienste)
Anrufbeantw.
(BB-GT1520/
BB-GT1540)
Telefonbuch
(BB-GT1500)
Ruftoneinstell.
Datum/Uhr eing.
Grundeinstell.
Kundendienst
Einstellung des Gerätes
vor Gebrauch
Wichtig:
L Um Funktionen über das Scrollen durch
die Display-Menüs zu programmieren,
sieheSeite 47.
L In dieser Bedienungsanleitung wird
hauptsächlich die Direkteingabe
verwendet.
Display-Sprache N
Die Standardeinstellung ist “Deutsch”.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
27
GT15xxG(g-g).book Page 28 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
1 {i} i K i {#}{1}{1}{0}
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Einstellung.
3 M i {i}
Datum und Uhrzeit N
Stellen Sie Datum und Uhrzeit korrekt ein, so
dass:
– Sie die Alarmfunktion nutzen
können(Seite 54).
– Bei der Wiedergabe durch den
Anrufbeantworter gibt das Gerät Tag und
Uhrzeit für die Aufzeichnung der Nachricht
an (Seite 61). (BB-GT1520/BB-GT1540)
1 K i {#}{1}{0}{1}
2 Geben Sie das aktuelle Datum, und
Monat bzw. das aktuelle Jahr jeweils 2stellig ein.
Beispiel: 15 August 2007
{1}{5} {0}{8} {0}{7}
3 Geben Sie die aktuelle Stunde und
Minute jeweils 2-stellig ein.
Beispiel: 9:30 PM
{0}{9} {3}{0} i Drücken Sie auf s,
bis “09:30 PM” angezeigt wird.
4 M i {i}
Hinweis:
L Wenn Ihnen bei der Eingabe von Datum
und Uhrzeit ein Fehler unterläuft, bewegen
Sie den Cursor mit dem Joystick nach
rechts, links, oben oder unten, und
korrigieren Sie den Fehler.
IP/TEL-Anschluss-Auswahl
Über den Anschluss-Auswahlmodus wird die
Art des Anschlusses bestimmt, indem Sie
{s} drücken, um einen Anruf zu tätigen.
– “IP”: IP-Anschluss ist ausgewählt.
– “TEL” (Standard): Festnetz ist
ausgewählt. Wenn Sie eine A Nummer
wählen (Seite 4) und dann am Mobilteil
{s} drücken, wird automatisch der IPAnschluss ausgewählt.
28
Hinweis:
L Sie können einen Anschluss auch
unabhängig vom AnschlussAuswahlmodus wählen, indem Sie {TEL}
oder {IP} drücken.
Anschluss-Auswahl am Mobilteil N
1 K i {#}{2}{5}{0}
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Einstellung.
3 M i {i}
Hinweis:
L Wenn Sie ] drücken, um einen Anruf
zu tätigen (Seite 31), wird der eingestellte
Anschluss benutzt. Wenn Sie über die
Wahlwiederholungs- oder die Anruferliste
einen Rückruf tätigen, wird der Anschluss
ausgewählt, der durch V (Festnetz) oder
j (IP-Anschluss) angezeigt wird (Seite
31, 45, 62).
Anschluss-Auswahl an der Basisstation
N
Verfügbares Modell:
BB-GT1540
1 K i {#}{*}{2}{5}{0}
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Einstellung.
3 M i {i}
Konfigurieren der Einstellungen
für die Internetverbindung
Wenn Ihr lokales Netzwerk einen DHCP
(Dynamic Host Configuration Protocol)Server für automatische Zuweisungen von
IP-Adressen benutzt, müssen Sie keine
Einstellungen verändern. Deaktivieren Sie
den DHCP-Verbindungsmodus, wenn Ihr
Netzwerk eine statische IP-Adresse
verwendet.
Wenn Sie den DHCP-Verbindungsmodus
aktiviert lassen, kann der Basisstation über
Ihr lokales Netzwerk von einem DHCPServer eine IP-Adresse automatisch
zugewiesen werden.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 29 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
Automatische Einstellung (Standard) N
Die Basisstation erhält automatisch eine IPAdresse und andere InternetverbindungsEinstellungen (Subnetzmaske,
Standardgateway und DNS-ServerAdressen).
DHCP-Verbindungsmodus einschalten:
1 K i {#}{5}{0}{0}
2 {V}/{^}: “Ein”
3 M i {i}
L Warten Sie, bis die 4-Anzeige an
der Basisstation grün leuchtet. Wenn
die 4-Anzeige grün aufleuchtet, ist
die Einstellung abgeschlossen.
Bestätigen Sie Ihre A-Nummer
(Seite 30).
L Wenn die 4-Anzeige an der
Basisstation selbst nach einigen
Minuten noch nicht grün aufleuchtet,
siehe Seite 23.
Hinweis:
L Prüfen der InternetverbindungsEinstellungen:
K i {#}{5}{0}{1} i Drücken Sie
{i}, nachdem Sie fertig sind.
Statische Einstellung N
Falls Ihr lokales Netzwerk keinen DHCPServer für automatische IPAdressenzuweisungen benutzt, deaktivieren
Sie zunächst den DHCPVerbindungsmodus. Richten Sie
anschließend die statische IP-Adresse und
andere Internetverbindungs-Einstellungen
so ein, wie es Ihrem Netzwerk entspricht.
DHCP-Verbindungsmodus ausschalten:
1 K i {#}{5}{0}{0}
2 {V}/{^}: “Aus”
3 M i {i}
Statische IP-Adresse und andere
Einstellungen festlegen:
1 K i {#}{5}{0}{1}
2 Legen Sie IP-Adresse und andere
Einstellungen fest.
L Drücken Sie den Joystick nach unten
{V} oder nach oben {^}, um sich
zwischen den folgenden 5 Punkten
zu bewegen.
IP
Adresse
Geben Sie die IPAdresse in diesem
Datenfeld ein.*1
L Legen Sie 4 durch
Punkte voneinander
getrennte Nummern
(0-255) fest, wie zum
Beispiel
“192.168.0.253”.
Subnetzm
aske
Geben Sie die
Subnetzmaske in diesem
Datenfeld ein.*1
L Legen Sie 4 durch
Punkte voneinander
getrennte Nummern
(0-255) fest, wie zum
Beispiel
“255.255.255.0”.
Standard
gateway
Geben Sie das
Standardgateway in
diesem Datenfeld ein.*1
L Legen Sie 4 durch
Punkte voneinander
getrennte Nummern
(0-255) fest, wie zum
Beispiel “192.168.0.1”.
DNS1
(DNSServer 1)
Geben Sie die DNS
(Domain Name System)Serveradressen im
jeweiligen Datenfeld
ein.*1
L Legen Sie 4 durch
Punkte voneinander
getrennte Nummern
(0-255) fest, wie zum
Beispiel
“172.23.0.100”.
DNS2
(DNSServer 2)
L Um den Cursor zu bewegen, drücken
Sie bitte den Joystick nach rechts {>}
oder links {<}. Wenn Sie Zeichen
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
29
GT15xxG(g-g).book Page 30 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Vorbereitung
korrigieren möchten, drücken Sie
^.
*1 Es gibt einige Einschränkungen für diese
Eingaben. Zum Beispiel sind “0.0.0.0” und
“255.255.255.255” nicht verfügbar.
3 M i {i}
L Warten Sie, bis die 4-Anzeige grün
leuchtet. Wenn die 4-Anzeige grün
aufleuchtet, ist die Einstellung
abgeschlossen. Bestätigen Sie Ihre
A-Nummer (Seite 30).
L Wenn die 4-Anzeige an der
Basisstation selbst nach einigen
Minuten noch nicht grün aufleuchtet,
siehe Seite 23.
Bestätigen Ihrer A-Nummern N
Nach Beendigung der Installation (Seite 17,
28) ist das Gerät für den Dienst angemeldet,
und Sie erhalten Ihre A-Nummer. Die
A-Nummer wird auf dem Mobilteil 1 (mit
der Basisstation mitgeliefert) angezeigt.
Sobald Sie an dem Mobilteil Funktionen
ausführen, verschwindet diese vom Display.
Sie können auch Ihre A-Nummer prüfen,
wenn Sie am Mobilteil folgendermaßen
vorgehen.
1 K i {#}{1}{0}{3}
L Die A-Nummer wird angezeigt.
L Um zusätzliche Telefonnummern für
den IP-Anschluss zu prüfen, drücken
Sie den Joystick nach unten {V} oder
nach oben {^}.*1
2 {i}
*1 Um über den IP-Anschluss Anrufe von
Festnetz- oder Mobiltelefonen empfangen
zu können, müssen Sie sich gesondert für
eine oder mehrere zusätzliche
Telefonnummern von A unter
www.joip.com (Seite 4) anmelden.
30
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 31 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufen/Beantworten von Anrufen (Mobilteil)
L l Wenn es beim Rufaufbau in Schritt 2
zu lange dauert, drücken Sie {#}, um den
Rufaufbau zu beschleunigen.
Anrufen
Wichtig:
L Sie können zwischen Festnetz und IPAnschluss wählen, wenn Sie einen Anruf
tätigen möchten. Wählen Sie die
geeignete Verbindung für die
Telefonnummer.
L Um ein Panasonic GLOBARANGE
Telefon anzurufen, wählen Sie die ANummer, die aus # mit 10 nachfolgenden
Zeichen besteht (Seite 4).
Verwenden des Mobilteils N
1 Wählen Sie die Rufnummer.
L Um eine Ziffer zu korrigieren, drücken
Sie ^.
2 Drücken Sie für ein Festnetzgespräch
{TEL}.
Für ein A-Internetgespäch drücken
Sie {IP}.
3 Drücken Sie nach Beendigung des
Gesprächs {i} oder legen Sie das
Mobilteil auf die Basisstation bzw. die
Ladeschale.
Hinweis:
L l Um Anrufe von Ihrer A-Nummer
aus in Fest- und Mobilnetze über Ihren IPAnschluss zu tätigen, müssen Sie sich
unter www.joip.com für den
entsprechenden Dienst anmelden.
Wenn Sie anrufen, hören Sie
möglicherweise länger als 1 Minute keine
Ruftöne am Hörer/Lautsprecher, während
das Gerät auf die Zielrufnummer zugreift.
Das ist normal, bitte warten.
L Sie können auch einen Anruf tätigen,
indem Sie ] in Schritt 2 drücken. Der
Anschluss, der für den AnschlussAuswahlmodus festgelegt wurde, wird
automatisch ausgewählt (Seite 28). Wenn
eine A-Nummer gewählt wird (Seite 4),
wird der IP-Anschluss ausgewählt.
Verwenden der Freisprecheinrichtung
1 Wählen Sie die Telefonnummer und
drücken Sie {s}.
L Der Anschluss, der für den
Anschluss-Auswahlmodus festgelegt
wurde, wird automatisch ausgewählt
(Seite 28). Wenn eine A-Nummer
gewählt wird (Seite 4), wird der IPAnschluss ausgewählt.
L Sprechen Sie im Wechsel (nicht
gleichzeitig) mit Ihrem
Gesprächspartner.
2 Nach Beendigung des Gesprächs
drücken Sie {i}.
Hinweis:
L Verwenden Sie die Freisprecheinrichtung
in einer ruhigen Umgebung.
L Um wieder auf den Hörer umzuschalten,
drücken Sie {s}.
Einstellen der Hörer-/FreisprechLautstärke
Drücken Sie den Joystick während des
Gesprächs nach oben oder unten.
Einen Anruf mithilfe der
Wahlwiederholungsliste tätigen
Die letzten 10 gewählten Rufnummern sind
in der Wahlwiederholungsliste gespeichert
(jeweils max. 48 Zeichen). V (Festnetz) und
j (IP-Anschluss) zeigen an, über welchen
Anschluss Sie den Anruf getätigt haben.
1 {R}
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Rufnummer aus.
3 Drücken Sie ] oder {s}.
L Der angezeigte Anschluss wird
ausgewählt.
L Sie können den Anschluss auch
wählen, indem Sie {TEL} oder {IP}
drücken.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
31
GT15xxG(g-g).book Page 32 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufen/Beantworten von Anrufen (Mobilteil)
L k Wenn {s} gedrückt wird und
der Anschluss des anderen
Teilnehmers besetzt ist, wählt das
Gerät die Nummer automatisch
mehrmals wieder. Die Ruftonanzeige
blinkt. Zum Abbrechen drücken Sie
{i}.
Hinweis:
L Der Teilnehmername wird bei dem
Rückruf einer Nummer aus der
Anruferliste nicht in der
Wahlwiederholungsliste gespeichert.
Löschen einer Nummer in der
Wahlwiederholungsliste
1 {R}
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Rufnummer aus.
3 W i {V}/{^}: “Ja” i M i
{i}
Pausen-Taste
Eine Pause ist gelegentlich erforderlich,
wenn z.B. ein Anruf über eine
Nebenstellenanlage getätigt wird, oder wenn
Ferngespräche geführt werden. Auch wenn
eine Telefonkarten-Zugangsnummer
und/oder eine PIN im Telefonbuch
gespeichert werden soll, ist eine Pause
notwendig (Seite 42).
Wenn Sie zum Beispiel zur Amtsholung die
“0” wählen müssen, um externe Anrufe über
eine Nebenstellenanlage zu führen:
1 {0} i {R} i Wählen Sie die
Rufnummer.
2 {TEL}
Hinweis:
L Jedes Mal, wenn Sie {R} drücken, wird
eine 3-sekündige Pause eingefügt. Wird
die Taste mehrmals gedrückt, werden die
Pausen länger.
LCD-Hintergrundbeleuchtung am
Mobilteil
Die Farbe der LCD-Hintergrundbeleuchtung
am Mobilteil lässt sich wie folgt verändern.
32
Farbe
Bedeutung
Grün
Festnetz wird benutzt.
Gelb
IP-Anschluss wird benutzt.
Beantworten von Anrufen
Verwenden des Mobilteils N
Wenn ein Anruf eingeht, blinkt die
Ruftonanzeige am Mobilteil schnell.
1 Um den Festnetzanruf
entgegenzunehmen, drücken Sie auf
], {TEL} oder {s}.
Um den A-Internetanruf
entgegenzunehmen, drücken Sie auf
], {IP}, oder {s}.
L Sie können den Anruf auch
entgegennehmen, indem Sie eine
beliebige Wahltaste von {0} bis {9},
{*} oder {#} drücken. (Any Key
Talk-Funktion)
2 Nach Beendigung des Gesprächs
drücken Sie {i}.
Hinweis:
L Sie können die Farbe der Ruftonanzeige
und den Rufton ändern (Seite 52, 54). Sie
können auch die Ruftonlautstärke am
Mobilteil einstellen (Seite 52).
Automatischer Gesprächsmodus
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie Anrufe
auch entgegennehmen, indem Sie einfach
das Mobilteil von der Basisstation oder dem
Ladegerät nehmen. Sie müssen nicht ],
{TEL} oder {IP} drücken. Um diese Funktion
zu aktivieren, siehe Seite 51.
Temporär ausgeschalteter Rufton
Sie können den Rufton temporär
ausschalten, während das Mobilteil wegen
eines externe Anrufs klingelt, indem Sie 2
oder {i} drücken.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 33 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufen/Beantworten von Anrufen (Mobilteil)
Nützliche Funktionen
während eines
Gesprächs
Halten-Taste N
Mit dieser Funktion können Sie einen
externen Anruf halten.
Drücken Sie 2 Mal {a} während eines
externen Anrufs.
L Um das Halten aufzuheben, drücken Sie
{TEL} oder {IP}.
L Der Benutzer eines anderen Geräts kann
den Anruf annehmen, indem er {TEL}
oder {IP} drückt.
Hinweis:
L Wenn ein Anruf für mehr als 9 Minuten
gehalten wird, erklingt ein Alarmton, und
die Ruftonanzeige blinkt schnell. Der Anruf
wird noch 1 Minute weiter gehalten und
danach getrennt.
L k Wenn ein anderes Telefon mit
demselben Anschluss verbunden ist
(Seite 19), können Sie den Anruf auch
annehmen, indem Sie dessen Mobilteil
aufnehmen.
Stumm-Taste N
Im Stumm-Modus können Sie den
Gesprächspartner hören, aber er kann Sie
nicht hören.
Zum Stummschalten Ihrer Stimme drücken
Sie 1.
L Um zurück zum Gespräch zu gelangen,
drücken Sie erneut auf 1.
Hinweis:
L Wenn diese Funktion eingeschaltet ist,
blinkt 1.
{6} Taste N (zur Verwendung der
Rückfragefunktion)
k
Das Drücken von {6} ermöglicht Ihnen,
spezielle Funktionen Ihrer lokalen
Nebenstellenanlage zu nutzen, wie etwa die
Weitergabe eines Rundrufs oder den Zugang
zu optionalen Telefondiensten.
Hinweis:
L Zum Ändern der Rückfragezeit, siehe
Seite 56.
l
Drücken von {6} erlaubt Ihnen, zusätzliche
Dienste von A zu nutzen. Einzelheiten
erfahren Sie unter www.joip.com oder bei
Ihrem A-Dienstanbieter.
Tätigen eines weiteren Anrufs über den
IP-Anschluss:
Während Sie mit einem externen Teilnehmer
sprechen, können Sie einen 2. Anruf über
denselben Anschluss tätigen, indem Sie {6}
drücken und dann wählen.
L Der 1. Anruf wird gehalten.
L Um den 2. Anruf zu beenden, drücken Sie
{i}. Der Alarmton erklingt. Drücken Sie
{IP}, um wieder mit dem 1. Teilnehmer zu
sprechen. Wenn Sie nicht {IP} drücken,
erklingt der Alarmton 1 Minute lang und
der 1. Anruf wird getrennt.
Sie können die Gespräche für eine
Konferenzschaltung zusammenlegen, indem
Sie noch einmal {6} drücken, nachdem der
2. Anruf verbunden wurde.
L Um den 2. Anruf zu beenden und mit dem
1. Teilnehmer zu sprechen, drücken Sie
{6}.
L Um beide Verbindungen zu beenden,
drücken Sie {i}.
Für Nutzer des Anklopfdienstes
N
Der Anklopfdienst wird von Ihrem
Festnetzanbieter und A zur Verfügung
gestellt.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
33
GT15xxG(g-g).book Page 34 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufen/Beantworten von Anrufen (Mobilteil)
Diese Funktion ermöglicht Ihnen, Anrufe
entgegenzunehmen, während Sie schon ein
Telefongespräch führen. Wenn ein Anruf
eingeht, während Sie schon am Telefon
sprechen, hören Sie einen Anklopfton.
Drücken Sie {6}, um den zweiten Anruf
entgegenzunehmen.
L Um zwischen den Gesprächen zu
wechseln, drücken Sie bitte {6}.
Hinweis:
L k Einzelheiten erfahren Sie bei Ihrem
Festnetzanbieter.
L l Einzelheiten erfahren Sie unter
www.joip.com oder bei Ihrem ADienstanbieter.
Konferenz N
Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, an
einem bereits laufenden externen Gespräch
teilzunehmen.
Wenn über ein anderes Gerät ein externes
Gespräch geführt wird, drücken Sie {TEL}
oder {IP}, um den Anschluss auszuwählen,
der für das Gespräch benutzt wird.
Hinweis:
L Mehrere Teilnehmer können einer
Konferenzschaltung beitreten. Die
mögliche Teilnehmerzahl hängt von der
momentanen Systemauslastung ab.
Wenn ein zusätzlicher Teilnehmer einem
Gespräch nicht beitreten kann, ertönt das
Besetztzeichen und das Mobilteil zeigt
“Besetzt” an.
Privatfunktion N
Mit der Privatfunktion können Sie verhindern,
dass andere Nutzer an Ihren Gespräche mit
externen Gesprächspartnern teilnehmen.
Um anderen Nutzern die Möglichkeit zu
geben an Ihren Gesprächen teilzunehmen,
deaktivieren Sie diese Funktion.
1 Drücken Sie K während eines
externen Anrufs.
2 Drücken Sie {2}, um “Privatber.
ein” oder “Privatber. aus”
auszuwählen.
34
L Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird
“z” angezeigt.
Hinweis:
L Diese Funktion wird ausgeschaltet, sobald
Sie das Gespräch durch Auflegen
beenden.
Verwenden des anderen
Anschlusses,
Konferenzschaltung N
Wenn während eines Gesprächs ein Anruf
über den anderen Anschluss eingeht, erklingt
der Unterbrechungston.
Sie können den 2. Anruf entgegennehmen,
während Sie den 1. Anruf halten. Sie können
auch das Festnetzgespräch und das
Internetgespräch zu einer
Konferenzschaltung zusammenlegen.
Beispiel: Wenn Sie das Festnetz benutzen
1 Drücken Sie 2 Mal {a}, um den 1.
Anruf (Festnetz) zu halten.
2 Drücken Sie {IP}, um einen 2. Anruf zu
tätigen oder entgegenzunehmen.
L Um das 2. Gespräch zu halten,
drücken Sie 2 Mal {a}.
3 Um den 2. Anruf zu trennen und den
1. Anruf (Festnetz)
wiederaufzunehmen:
Drücken Sie {TEL}.
Zum Einrichten einer
Konferenzschaltung:
Drücken Sie w.
L Um nur eine Verbindung
abzubrechen, drücken Sie {TEL}
oder {IP} für den Teilnehmer, mit dem
Sie sich weiter unterhalten möchten.
L Um beide Verbindungen zu halten,
drücken Sie {a}. Um mit nur einem
Anrufer zu sprechen, drücken Sie
{TEL} oder {IP} für den Teilnehmer,
mit dem Sie sich weiter unterhalten
möchten. Um beide Verbindungen
wiederaufzunehmen, drücken Sie
w.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 35 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufen/Beantworten von Anrufen (Mobilteil)
Hinweis:
L Wenn Sie für den Anruferanzeigedienst
angemeldet sind, erscheinen die
Anruferdaten des 2. Anrufers, sobald der
Anruf empfangen wird (Seite 44).
L Zum Deaktivieren des
Unterbrechungstons sieheSeite 51.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
35
GT15xxG(g-g).book Page 36 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufen/Beantworten von Anrufen (Basisstation)
Anrufen
Wichtig:
L Sie können zwischen Festnetz und IPAnschluss wählen, wenn Sie einen Anruf
tätigen möchten. Wählen Sie die
geeignete Verbindung für die
Telefonnummer.
L Um ein Panasonic GLOBARANGE
Telefon anzurufen, wählen Sie die ANummer, die aus # mit 10 nachfolgenden
Zeichen besteht (Seite 4).
Verwenden der Basisstation f
Verfügbares Modell:
BB-GT1540
1 Drücken Sie für ein Festnetzgespräch
{TEL}.
Für ein A-Internetgespäch drücken
Sie {IP}.
L Sie können auch einen Anruf tätigen,
indem Sie {s} drücken. Der
Anschluss, der für den AnschlussAuswahlmodus festgelegt wurde,
wird automatisch ausgewählt (Seite
28).
2 Wählen Sie die Rufnummer.
3 Wenn der andere Teilnehmer antwortet,
sprechen Sie in das Mikrofon.
L Sprechen Sie im Wechsel (nicht
gleichzeitig) mit Ihrem
Gesprächspartner.
4 Nach Beendigung des Gesprächs
drücken Sie {s}.
Hinweis:
L Verwenden Sie die Freisprecheinrichtung
in einer ruhigen Umgebung.
L l Um Anrufe von Ihrer A-Nummer
aus in Fest- und Mobilnetze über Ihren IPAnschluss zu tätigen, müssen Sie sich
unter www.joip.com für den
entsprechenden Dienst anmelden.
Wenn Sie anrufen, hören Sie
möglicherweise länger als 1 Minute keine
36
Ruftöne am Lautsprecher, während das
Gerät auf die Zielrufnummer zugreift. Das
ist normal, bitte warten.
L l Wenn während des Rufaufbaus
Schritt 2 zu lange dauert, drücken Sie
{#}, um den Rufaufbau zu
beschleunigen.
L Während des Gesprächs können Sie von
der Basisstation zum Mobilteil
umschalten:
– Drücken Sie {TEL} oder {IP} am
Mobilteil, und drücken Sie dann {s} an
der Basisstation.
– Wenn das Mobilteil auf der Basisstation
liegt, nehmen Sie es einfach ab.
Einstellen der Freisprech-Lautstärke
Drücken Sie während des Gesprächs
wiederholt {>} oder {<}.
Wiederholen der zuletzt gewählten
Rufnummer
Drücken Sie {TEL} oder {IP}. i {R}
L k Wenn der Anschluss des anderen
Teilnehmers besetzt ist, wählt das Gerät
die Nummer automatisch mehrmals
wieder. Die Freisprechanzeige blinkt. Zum
Abbrechen drücken Sie {■}.
Beantworten von Anrufen
Verwenden der Basisstation f
Verfügbares Modell:
BB-GT1540
Wenn ein Anruf eingeht, blinkt die TEL- oder
IP-Anzeige am Mobilteil schnell.
1 {s}
L Sie können den Anruf auch
entgegennehmen, indem Sie das
blinkende {TEL} oder {IP} drücken.
2 Sprechen Sie in das Mikrofon.
3 Nach Beendigung des Gesprächs
drücken Sie {s}.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 37 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufen/Beantworten von Anrufen (Basisstation)
Nützliche Funktionen
während eines
Gesprächs
Verfügbares Modell:
BB-GT1540
Halten-Taste f
Mit dieser Funktion können Sie einen
externen Anruf halten.
Drücken Sie {a} während eines externen
Anrufs.
L Um das Halten aufzuheben, drücken Sie
das blinkende {TEL} oder {IP}.
L Der Benutzer eines Mobilteils kann den
Anruf annehmen, indem er {TEL} oder
{IP} drückt.
Hinweis:
L Während ein externe Anruf gehalten wird,
blinkt die TEL- oder IP-Anzeige an der
Basisstation.
L Wenn ein Anruf für mehr als 9 Minuten
gehalten wird, erklingt ein Alarmton. Der
Anruf wird noch 1 Minute weiter gehalten
und danach getrennt.
L k Wenn ein anderes Telefon mit
demselben Anschluss verbunden ist
(Seite 19) können Sie den Anruf auch
annehmen, indem Sie dessen Mobilteil
aufnehmen.
Stumm-Taste f
Im Stumm-Modus können Sie den
Gesprächspartner hören, aber er kann Sie
nicht hören.
Zum Stummschalten Ihrer Stimme drücken
Sie {T}.
L Um zurück zum Gespräch zu gelangen,
drücken Sie erneut {T} oder {s}.
{6} Taste f (zur Verwendung
der Rückfragefunktion)
k
Das Drücken von {6} ermöglicht Ihnen,
spezielle Funktionen Ihrer lokalen
Nebenstellenanlage zu nutzen, wie etwa die
Weitergabe eines Rundrufs oder den Zugang
zu optionalen Telefondiensten.
Hinweis:
L Zum Ändern der Rückfragezeit, siehe
Seite 56.
l
Drücken von {6} erlaubt Ihnen, zusätzliche
Dienste von A zu nutzen. Einzelheiten
erfahren Sie unter www.joip.com oder bei
Ihrem A-Dienstanbieter.
Tätigen eines weiteren Anrufs über den
IP-Anschluss:
Während Sie mit einem externen Teilnehmer
sprechen, können Sie einen 2. Anruf über
denselben Anschluss tätigen, indem Sie {6}
drücken und dann wählen.
L Der 1. Anruf wird gehalten.
L Um den 2. Anruf zu beenden, drücken Sie
{s}. Der Alarmton erklingt. Drücken Sie
{IP}, um wieder mit dem 1. Teilnehmer zu
sprechen. Wenn Sie nicht {IP} drücken,
erklingt der Alarmton 1 Minute lang und
der 1. Anruf wird getrennt.
Sie können die Gespräche für eine
Konferenzschaltung zusammenlegen, indem
Sie noch einmal {6} drücken, nachdem der
2. Anruf verbunden wurde.
L Um den 2. Anruf zu beenden und mit dem
1. Teilnehmer zu sprechen, drücken
Sie{6}.
L Um beide Verbindungen zu beenden,
drücken Sie {s}.
Für Nutzer des Anklopfdienstes
f
Der Anklopfdienst wird von Ihrem
Festnetzanbieter und A zur Verfügung
gestellt.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
37
GT15xxG(g-g).book Page 38 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufen/Beantworten von Anrufen (Basisstation)
Diese Funktion ermöglicht Ihnen, Anrufe
entgegenzunehmen, während Sie schon ein
Telefongespräch führen. Wenn ein Anruf
eingeht, während Sie schon am Telefon
sprechen, hören Sie einen Anklopfton.
Drücken Sie {6}, um den zweiten Anruf
anzunehmen.
L Um zwischen den Gesprächen zu
wechseln, drücken Sie bitte {6}.
Hinweis:
L k Einzelheiten erfahren Sie bei Ihrem
Festnetzanbieter.
L l Einzelheiten erfahren Sie unter
www.joip.com oder bei Ihrem ADienstanbieter.
Konferenz f
Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, an
einem bereits laufenden externen Gespräch
teilzunehmen.
Wenn über ein anderes Gerät ein externes
Gespräch geführt wird, drücken Sie {TEL}
oder {IP}, um den Anschluss auszuwählen,
der für das Gespräch benutzt wird.
Hinweis:
L Mehrere Teilnehmer können einer
Konferenzschaltung beitreten. Die
mögliche Teilnehmerzahl hängt von der
momentanen Systemauslastung ab.
Wenn ein zusätzlicher Teilnehmer einem
Gespräch nicht beitreten kann, ertönt das
Besetztzeichen.
Beispiel: Wenn Sie das Festnetz benutzen
1 Drücken Sie {a}, um den 1. Anruf
(Festnetz) zu halten.
2 Drücken Sie {IP}, um einen 2. Anruf zu
tätigen oder entgegenzunehmen.
L Um den 2. Anruf zu halten, drücken
Sie {a}.
3 Um den 2. Anruf zu trennen und den
1. Anruf (Festnetz)
wiederaufzunehmen:
Drücken Sie {TEL}.
Zum Einrichten einer
Konferenzschaltung:
Drücken Sie {5}.
L Um nur eine Verbindung
abzubrechen, drücken Sie {TEL}
oder {IP} für den Teilnehmer, mit dem
Sie sich weiter unterhalten möchten.
L Um beide Verbindungen zu halten,
drücken Sie {a}. Um mit nur einem
Anrufer zu sprechen, drücken Sie
{TEL} oder {IP} für den Teilnehmer,
mit dem Sie sich weiter unterhalten
möchten. Um beide Verbindungen
wiederaufzunehmen, drücken Sie
{5}.
Hinweis:
L Zum Deaktivieren des
Unterbrechungstons siehe Seite 51.
Verwenden des anderen
Anschlusses,
Konferenzschaltung f
Wenn während eines Gesprächs ein Anruf
über den anderen Anschluss eingeht, erklingt
der Unterbrechungston.
Sie können den 2. Anruf entgegennehmen,
während Sie den 1. Anruf halten. Sie können
auch das Festnetzgespräch und das
Internetgespräch zu einer
Konferenzschaltung zusammenlegen.
38
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 39 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Tätigen von Internetgesprächen (Mobiltelefon)
Internettelefonie mit
Ihrem Mobiltelefon
Verfügbares Modell:
BB-GT1520/BB-GT1540
l
Wichtig:
L Damit Sie diese Funktion nutzen können,
benötigen Sie eine zusätzliche
Telefonnummer für den IP-Anschluss, die
sich von der joip-Nummer unterscheidet
(Seite 4). Wenn Sie keine haben, melden
Sie sich bei www.joip.com an.
Sie können über die Basisstation mit Ihrem
Mobiltelefon Internetgespräche tätigen.
Wählen Sie zunächst Ihren Anrufbeantworter
mit der zusätzlichen Telefonnummer an, die
Sie unter www.joip.com angemeldet haben.
Wählen Sie als nächstes die Nummer, die
Sie anrufen möchten. So können Sie
günstigere internationale Gespräche führen,
selbst wenn Sie nicht zuhause sind.
Bereiten Sie dies wie folgt vor:
– Stellen Sie Ihren persönlichen
Fernbediencode für den Anrufbeantworter
ein, um die Fernabfrage einzuschalten
(Seite 64).
– Schalten Sie den Anrufbeantworter für
den IP-Anschluss ein (Seite 60, 65).
1 Wählen Sie die Telefonnummer, die Sie
bei www.joip.com angemeldet haben.
2 Geben Sie nach dem Beginn des
Ansagetexts Ihren Fernbediencode für
den Anrufbeantworter ein (Seite 64).
3 {#}{9}
4 Sobald das Wählsignal ertönt, wählen
Sie die Nummer, die Sie anrufen
möchten. i {#}
L Die Nummer wird über den IPAnschluss gewählt.
5 Wenn Sie das Gespräch beendet haben,
legen Sie auf.
Hinweis:
L Mobilteil oder Basisstation können nicht
an dem Anruf teilnehmen.
Diese Funktion ein- oder ausschalten f
Die Standardeinstellung ist EIN. Falls Sie
diese Funktion nicht verwenden möchten,
können Sie sie an der Basisstation
ausschalten.
Drücken und halten Sie zunächst {■}, dann
drücken und halten Sie {IP/TEL}. Halten Sie
beide Tasten gedrückt, bis die Basisstation
einen Piepton ausgibt.
L Wenn die Funktion eingeschaltet wird,
ertönt ein Piepton.
L Wenn die Funktion ausgeschaltet wird,
ertönen 2 Pieptöne.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
39
GT15xxG(g-g).book Page 40 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Mobilteil-Telefonbuch
Mobilteil-Telefonbuch
Sie können dem Mobilteil-Telefonbuch 100
Einträge hinzufügen und über den Namen
nach Telefonbucheinträgen suchen.
Wichtig:
L Anruferanzeige-Abonnenten können die
Rufton-ID und Anzeige-ID nutzen (Seite
45).
L Sie können Telefonbucheinträge
hinzufügen und bearbeiten, indem Sie auf
Ihren Account auf der A-Website
(www.joip.com) zugreifen und
anschließend Ihr Webtelefonbuch auf die
Basisstation herunterladen. Zur
Übertragung an das Mobilteil siehe Seite
75.
Hinzufügen von Einträgen zum
Mobilteil-Telefonbuch
1 n
2 ~
3 Geben Sie den Namen ein (maximal 16
Zeichen; Seite 80). i M
4 Geben Sie die Rufnummer ein (maximal
5
6
7
8
9
40
32 Ziffern). i M
L Wenn Sie keine Rufton-ID oder
Anzeige-ID zuweisen möchten,
fahren Sie fort mit Schritt 9.
{V}/{^}: “Rufton ID einst.” i
M
{V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Rufton-ID (Seite 45). i M
L Wenn Sie “Keine Rufton ID”
wählen, erklingt der Rufton, der für
den IP-Anschluss festgelegt ist (Seite
54).
{V}/{^}: “AnzeigeID einst.” i
M
{V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Anzeige-ID (Seite 45). i M
g
L Um weitere Einträge zu importieren,
wiederholen Sie den Vorgang ab
Schritt 3.
10 {i}
Hinweis:
L In Schritt 2 können Sie auch K i
{V}/{^}: “Neuer Eintrag” i M
drücken, anstelle von ~.
L Wenn Sie “Keine Rufton ID”
(Standard) in Schritt 6 einstellen,
verwendet das Mobilteil den Rufton, den
Sie auf Seite 54 für den Anruf eines
bestimmten Anrufers ausgewählt haben.
L Wenn Sie “Keine AnzeigeID”
(Standard) in Schritt 8 einstellen,
verwendet das Mobilteil die
Ruftonanzeigefarbe, die Sie auf Seite 52
für den Anruf eines bestimmten Anrufers
ausgewählt haben.
Zum Speichern von Notrufnummern
Notrufnummern sind im Telefonbuch
gespeicherte Nummern, die über das
Telefonbuch gewählte werden können auch
wenn die Wählsperre aktiviert ist (Seite 57).
Um eine Nummer als Notrufnummer zu
speichern, fügen Sie # am Anfang des
Namens hinzu (siehe “Hinzufügen von
Einträgen zum Mobilteil-Telefonbuch”, Seite
40).
Suchen und Anrufen eines
Eintrags im MobilteilTelefonbuch
Wichtig:
L Wählen Sie für den Rückruf die geeignete
Verbindung für die Telefonnummer.
Alphabetische Suche nach einem Namen
über Scrollen durch alle Einträge
1 n
2 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten
Eintrag aus.
3 Drücken Sie für ein Festnetzgespräch
{TEL}.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 41 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Mobilteil-Telefonbuch
Für ein joip-Internetgespräch drücken
Sie {IP}.
Suche nach einem Namen übern den
Anfangsbuchstaben
1 ni£
2 {V}/{^}: Wählen Sie den
Zeicheneingabe-Modus aus, der das
gesuchte Zeichen enthält (Seite 80).
iM
3 Drücken Sie die Wähltaste ({0} – {9}
oder {#}), die dem gesuchten
Buchstaben entspricht (Seite 80).
L Wenn kein Eintrag vorliegt, der mit
dem von Ihnen ausgewählten
Buchstaben übereinstimmt, wird der
nächste Eintrag angezeigt.
4 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten
Eintrag aus.
5 Drücken Sie für ein Festnetzgespräch
{TEL}.
Für ein A-Internetgespräch drücken
Sie {IP}.
Bearbeiten von Einträgen im
Mobilteil-Telefonbuch
1 n
2 Suchen Sie den gewünschten Eintrag
(Seite 40). i {
3 {V}/{^}: Wählen Sie die Informationen,
die Sie ändern möchten.
Zum Ändern
des Namens
oder der
Rufnummer
Wählen Sie den
Namen oder die
Rufnummer. i M
i Bearbeiten Sie die
Informationen (Seite
80). i M
zum Ändern
der Rufton-ID
Wählen Sie die
aktuelle Rufton-ID. i
M i {V}/{^}:
Wählen Sie den
gewünschten
Eintrag.*1 i M
*1 Zum Deaktivieren
der Rufton-ID
wählen Sie “Keine
Rufton ID”.
Zum Ändern
der AnzeigeID
Wählen Sie die
aktuelle Anzeige-ID.
i M i {V}/{^}:
Wählen Sie die
gewünschte AnzeigeID.*1 i M
*1 Zum Deaktivieren
der Anzeige-ID
wählen Sie “Keine
AnzeigeID”.
4 g i {i}
Löschen von Einträgen im
Mobilteil-Telefonbuch
Löschen eines Eintrags
1 n
2 Suchen Sie den gewünschten Eintrag
(Seite 40).
3 K i {V}/{^}: “Löschen” i M
4 {V}/{^}: “Ja” i M i {i}
Löschen aller Einträge
1 niK
2 {V}/{^}: “Alle löschen” i M
3 {V}/{^}: “Ja” i M
4 {V}/{^}: “Ja” i M
L Nachdem alle Einträge gelöscht
wurden, wird “Gelöscht”
angezeigt.
5 {i}
Kettenwahl
Mit dieser Funktion können Sie während
eines Gesprächs Rufnummern im
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
41
GT15xxG(g-g).book Page 42 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Mobilteil-Telefonbuch
Telefonbuch wählen. Diese Funktion kann
beispielsweise verwendet werden, um eine in
Ihrem Telefonbuch gespeicherte
Telefonkarten-Zugriffsnummer oder eine
Konto-PIN-Nummer zu wählen, ohne sie
manuell eingeben zu müssen.
1 Während eines externen Anrufs drücken
Sie n.
2 Suchen Sie den gewünschten Eintrag
(Seite 40). i ]
Hinweis:
L Wenn eine TelefonkartenZugangsnummer und/oder eine PIN im
Telefonbuch gespeichert wird, drücken Sie
{R}, um bei Bedarf Pausen nach der
Nummer und PIN hinzuzufügen (Seite 32).
Kurzwahl für Call-by-Call:
Telefonieren über die
Zugangsnummer eines
Telefonanbieters (nur in
Deutschland) k
Verschiedene Telefonanbieter berechnen
unterschiedliche Gebühren für Anrufe in
unterschiedliche Ortsnetze. Wenn Sie die
Zugangsnummern der verwendeten
Telefonanbieter vorher im MobilteilTelefonbuch speichern, können Sie beim
Telefonieren Geld sparen, indem Sie die
gewünschte Zugangsnummer auswählen.
Wichtig:
L Um Anrufe mit Zugangsnummern der
Telefonanbieter zu tätigen, müssen Sie
sich möglicherweise für diesen Dienst des
Telefonanbieters anmelden.
1 Suchen Sie die gewünschte im MobilteilTelefonbuch gespeicherte
Telefonanbieter-Zugangsnummer (Seite
40).
2 Drücken Sie {TEL}, um die
Zugangsnummer des Telefonanbieters
zu wählen.
42
3 Wenn die Nummer gewählt wird,
4
drücken Sie n. i {V}/{^}: Wählen
Sie den gewünschten Eintrag aus.
L Wählen Sie den gewünschten
Eintrag, bevor die Verbindung
automatisch getrennt wird.
Drücken Sie ], um den gewünschten
Eintrag zu wählen.
Kopieren von Einträgen des
Mobilteil-Telefonbuchs
Die Telefonbucheinträge eines Mobilteils
können auf ein anderes Mobilteil kopiert
werden.
Wichtig:
L Rufton-ID und Anzeige-ID für die
Telefonbucheinträge werden nicht mit
kopiert.
Kopieren eines Eintrags
1 n
2 Suchen Sie den gewünschten Eintrag
(Seite 40). i K
3 {V}/{^}: “Kopieren” i M
4 {V}/{^}: Wählen Sie das Mobilteil, auf
das Sie kopieren möchten. i }
L Nachdem der Eintrag importiert
wurde, wird “Abgeschlossen”
angezeigt.
L Kopieren eines weiteren Eintrags:
{V}/{^}: “Ja” i M i Suchen
Sie den gewünschten Eintrag (Seite
40). i }
5 {i}
Kopieren aller Einträge
1 niK
2 {V}/{^}: “Alle kopieren” i M
3 {V}/{^}: Wählen Sie das Mobilteil, auf
das Sie kopieren möchten. i }
L Nachdem alle Einträge kopiert
wurden, wird “Abgeschlossen”
angezeigt.
4 {i}
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 43 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Schnellwählfunktion an der Basisstation
Schnellwählfunktion an
der Basisstation
Verfügbares Modell:
BB-GT1540
Sie können jeder der 10 Tasten an der
Basisstation eine Telefonnummer zuordnen
({0} – {9}).
Der Schnellwählfunktion weitere
Nummern hinzufügen
Wichtig:
L Bevor Sie neue Nummern hinzufügen,
vergewissern Sie sich, dass die
Basisstation nicht in Gebrauch ist.
1 {l}
2 Geben Sie die Rufnummer ein (maximal
32 Ziffern).
L Wo im Wählprozess eine Pause
benötigt wird, drücken Sie an der
Stelle {R}.
L Falls Sie sich verwählen, drücken Sie
{■} und beginnen neu ab Schritt 1.
3 {l}
4 Drücken Sie eine Wähltaste ({0} – {9}).
Hinweis:
L Falls eine Telefonnummer einer Wähltaste
zugeordnet wird, die schon mit einer
Nummer belegt ist, wird die alte Nummer
gelöscht.
L Wir empfehlen Ihnen, sich zu notieren,
welche Nummern welchen Tasten
zugeordnet sind.
L Beim Drücken der Taste {*} erscheint
“$”.
Beim Drücken der Taste {#} erscheint
“#”.
Beim Drücken der Taste {6} erscheint
“F”.
wird, oder wenn Ferngespräche geführt
werden. Wenn Sie zur Amtsholung “0”
(Beispiel) wählen müssen, um
Festnetzgespräche über einer TK-Anlage zu
tätigen:
Bei Schritt 2 drücken Sie {0}, {R} und
geben Sie dann die Telefonnummer ein.
Hinweis:
L Jedes Mal, wenn Sie {R} drücken, wird
eine 3-sekündige Pause eingefügt. Wird
die Taste mehrmals gedrückt, werden die
Pausen länger. “P” erscheint, wenn {R}
gedrückt wird.
Löschen einer gespeicherten
Telefonnummer
1 Drücken Sie 2 Mal {l}.
2 Drücken Sie die gewünschte Wähltaste
({0} – {9}).
Tätigen eines Anrufs über die
Schnellwählfunktion
Wichtig:
L Wählen Sie die geeignete Verbindung für
die Telefonnummer.
1 Drücken Sie für ein Festnetzgespräch
{TEL}.
Für ein A-Internetgespräch drücken
Sie {IP}.
2 {l}
3 Drücken Sie die gewünschte Wähltaste
({0} – {9}).
Hinweis:
L Den Wähltasten der Basisstation
zugeordnete Schnellwählnummern
können nur an der Basisstation gewählt
werden.
PAUSEN-Taste
Eine Pause ist gelegentlich erforderlich,
wenn ein Anruf über eine TK-Anlage getätigt
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
Den A-Dienst finden Sie unter www.joip.com
43
GT15xxG(g-g).book Page 44 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Leistungsmerkmal Anruferanzeige (CLIP)
Verwenden des
Leistungsmerkmals
Anruferanzeige (CLIP)
Dieses Gerät ist mit der Anruferanzeige
(CLIP) kompatibel. Um die Funktionen der
Anruferanzeige (CLIP) nutzen zu können,
müssen Sie sich für das von Ihrem Festnetzund Ihrem A-Dienstanbieter angebotene
Anruferanzeigedienst anmelden.
Hinweis:
L k Einzelheiten erfahren Sie bei Ihrem
Festnetzanbieter.
L l Einzelheiten erfahren Sie unter
www.joip.com oder bei Ihrem ADienstanbieter.
Anruferanzeige (CLIP)-Funktionen N
k
Wenn ein externer Anruf angenommen wird,
erscheint die Telefonnummer des Anrufers.
L Gewöhnlich werden Informationen zum
Anrufer ab dem 2. Rufton angezeigt.
l
Wenn ein Anruf von einem Panasonic
GLOBARANGE Telefon
entgegengenommen wird, erscheint die
A-Nummer des Anrufers. Falls der Anrufer
es unter www.joip.com so eingestellt hat,
erscheint auch sein Name auf dem Display.
In der Anruferliste werden die Informationen
zu den letzten 50 Anrufern vom letzten bis
zum weitest zurück liegenden protokolliert.
L Wenn keine Anruferinformationen
empfangen werden können, wird eine der
folgenden Meldungen angezeigt:
– “Keine Anrufinfo”: Der Anrufer hat
sich gegen das Übermitteln der
Anruferdaten entschieden
(Rufnummernunterdrückung).
– k “Dienst ni.vorh.”: Der
Anrufer rief von einem Anschluss an,
44
die keine Rufnummernanzeige
unterstützt.
L k Wenn das Gerät an eine TK-Anlage
angeschlossen ist, werden die
Anruferdaten unter Umständen nicht
richtig empfangen. In diesem Fall setzen
Sie sich bitte mit dem Einrichter der TKAnlage in Verbindung.
Versäumte Anrufe N
Wenn ein Anruf nicht entgegengenommen
wird, behandelt das Gerät diesen als einen
versäumten Anruf. Auf dem Mobilteil wird
“Entgang. Anruf” angezeigt. Daran
können Sie erkennen, ob Sie die Anruferliste
anzeigen sollten, um zu sehen, wer in Ihrer
Abwesenheit angerufen hat. Sie können die
Zahl versäumter Anrufe kontrollieren, indem
Sie \ drücken.
Hinweis:
L Wenn Sie erst \ und dann {i}
drücken, ohne alle versäumten Anrufe zu
prüfen, verschwindet “Entgang.
Anruf” vom Display. Wenn Sie einen
weiteren Anruf empfangen, wird es wieder
angezeigt.
Individuelle Namensanzeige N
Wenn die Nummer der Anruferanzeige
(CLIP) empfangen wurde und einer im
Telefonbuch gespeicherten Telefonnummer
entspricht, erscheint der dort gespeicherte
Name und wird in der Anruferliste
protokolliert.
Anzeige bei Anklopfen mit
Anruferanzeige (CLIP) N
Die Informationen zu dem 2. Anrufer werden
nach einem Anklopfton angezeigt (Seite 33).
Drücken Sie {6}, um den 2. Anruf
anzunehmen.
L Um zwischen den Gesprächen zu
wechseln, drücken Sie bitte {6}.
Hinweis:
L k Sie müssen sich für beide Dienste,
Anruferanzeige (CLIP) und Anklopfen mit
Anruferanzeige (CLIP), anmelden.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Dienst finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 45 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Leistungsmerkmal Anruferanzeige (CLIP)
Wenden Sie sich zu weiteren
Informationen und zur Verfügbarkeit
dieses Dienstes in Ihrem Gebiet an Ihren
Festnetzanbieter.
L l Melden Sie sich unter www.joip.com
an oder wenden Sie sich an den ADienstanbieter.
Rufton-ID/Anzeige-ID N
Diese Funktion hilft Ihnen, den Anrufer im
Voraus zu erkennen, indem Sie für
unterschiedliche Anrufer aus Ihrer
Telefonbuchliste unterschiedliche Ruftöne
und Ruftonanzeigefarben verwenden. Sie
können jedem Eintrag in Ihrem Telefonbuch
einen anderen Rufton und eine andere
Farbanzeige zuordnen. Wenn ein Anruf von
einem Gesprächspartner empfangen wird,
welcher in Ihrem Telefonbuch gespeichert ist,
ertönt der zugeordnete Rufton, und die
Ruftonanzeige leuchtet in der zugeordneten
Farbe auf, nachdem die Informationen der
Anruferanzeige erschienen sind.
Wenn Sie “Keine Rufton ID” (Standard)
oder “Keine AnzeigeID” (Standard)
einstellen, verwendet das Mobilteil den
Rufton oder die Anzeigefarbe, die Sie für den
Anruf eines bestimmten Anrufers ausgewählt
haben (Seite 52, 54).
Anruferliste
Wichtig:
L Nur 1 Person kann zu einem Zeitpunkt auf
die Anruferliste zugreifen.
Anzeigen der Anruferliste und
Rückruf N
1 \
2 Drücken Sie den Joystick nach unten,
um vom letzten Anruf aus zu suchen,
oder nach oben, um vom ältesten Anruf
aus zu suchen.
3 Um zurückzurufen, wählen Sie den
angezeigten Anschluss aus, indem Sie
{TEL} oder {IP} drücken.
Zum Beenden drücken Sie {i}.
Hinweis:
L V (Festnetz) und j (IP-Anschluss)
zeigen an, von welchem Anschluss aus
die Anruferinformationen empfangen
wurden.
L Ein Q wird für solche Anrufseingänge
angezeigt, die bereits von einem der
Mobilteile geprüft oder beantwortet
wurden.
L Wenn ein Pfeil {>} hinter der Nummer
angezeigt wird, heißt das, dass die
Nummer nicht vollständig zu sehen ist.
Drücken Sie den Joystick nach rechts, um
die restlichen Informationen ansehen zu
können. Um zur vorherigen Anzeige
zurückzugelangen, drücken Sie den
Joystick nach links.
Bearbeiten der Rufnummer eines
Anrufers vor dem Rückruf N
Sie können eine Telefonnummer in der
Anruferliste bearbeiten.
1 \
2 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten
Eintrag aus. i {
3 Löschen oder fügen Sie Zeichen am
Anfang der Nummer hinzu, je nach
Bedarf.
L Um ein Zeichen hinzuzufügen,
drücken Sie die entsprechende
Wähltaste.
L Um ein Zeichen zu löschen, drücken
Sie ^.
4 Drücken Sie ].
Hinweis:
L { wird nicht angezeigt für ANummern. Bearbeitung dieser Nummern
ist nicht erforderlich.
L Die bearbeitete Telefonnummer wird nicht
in der Anruferliste gespeichert.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Dienst finden Sie unter www.joip.com
45
GT15xxG(g-g).book Page 46 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Leistungsmerkmal Anruferanzeige (CLIP)
Speichern von
Anruferinformationen im
Mobilteil-Telefonbuch N
1 \
2 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten
Eintrag aus. i K
3 {V}/{^}: “Telbuch hinzuf.” i M
4
L Um die Daten zu ändern, führen Sie
Schritt 3, “Bearbeiten von Einträgen
im Mobilteil-Telefonbuch”, Seite 41
aus.
g i {i}
Löschen von Anruferdaten N
Löschen eines bestimmten Eintrags
1 \
2 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten
Eintrag aus.
3 W i {V}/{^}: “Ja” i M i
{i}
Löschen aller Einträge
1 \
2 W i {V}/{^}: “Ja” i M
46
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Dienst finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 47 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
Programmierbare Einstellungen
Mobilteil
Sie können das Gerät anpassen, indem Sie folgende Funktionen programmieren.
Zum Zugriff auf die Funktionen gibt es 2 Methoden:
– Scrollen durch die Display-Menüs (Seite 47)
– über Direkteingaben (Seite 51)
Basisstation
Zum Ändern der Ruftonlautstärke und des Ruftons siehe Seite 58. (BB-GT1520/
BB-GT1540)
Programmierung über Scrollen durch die Display-Menüs N
1 K
2 Drücken Sie den Joystick nach oben {^}, unten {V}, links {<} oder rechts {>}, um das
3
4
gewünschte Menü auszuwählen. i M
L Wenn Untermenüs vorhanden sind, drücken Sie den Joystick nach unten {V} oder
oben {^}, um den gewünschten Eintrag auszuwählen. i M
Drücken Sie den Joystick nach unten {V} oder oben {^}, um die gewünschte Einstellung
auszuwählen. i M
L Dieser Schritt kann je nach zu programmierender Funktion unterschiedlich sein.
{i}
BB-GT1500
Hauptmenü
Untermenü 1
Untermenü 2
Seite
joip
joip Dienst
–
77
joip Nachricht
–
76
meine joip Nrn
–
30
joip Einstell.
DHCP*1
29
IP Einstellungen*1
29
joip Nachr.Alarm
Telefonbuch
–
–
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
77
40
47
GT15xxG(g-g).book Page 48 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
Hauptmenü
Untermenü 1
Ruftoneinstell.
Ruflautstärke
–
–
Rufsignal ext.
–
54
import Rufton
–
75
Störungston
–
–
Ruftonfarbe
–
–
Start/Ende
58
Ein/Aus
58
(
Nachtmodus
Untermenü 2
Rufverzögerung
Datum/Uhr eing.
Grundeinstell.
58
Datum/Uhr eing.*1
–
28
Alarm
–
54
Zeiteinstellung*1
–
–
Wählsperre*1
–
57
Auto-Intern
–
70
Kontrast
–
–
Tastentöne
–
–
Autom.Gespräch
–
32
Nachr.-Alarm
–
68
IP/TEL Auswahl
–
28
Basis-Einstell.
Basiseinh. PIN*1
56
Amt einstellen
Rückf.zeit einst*1
56
Registrierung
Mobilt.registr.
78
Mobilt. Löschen
Kundendienst
Seite
79
Name Mobilt.
–
56
Vor-Vorwahl
–
55
Auswahl Sprache
–
27
Internetseite
–
52
Software Version*1
–
56
*1 Wenn Sie diese Einstellungen mit einem der Mobilteile programmieren, müssen Sie
denselben Eintrag nicht mehr mit den anderen Mobilteilen programmieren.
48
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 49 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
BB-GT1520/BB-GT1540
Hauptmenü
Untermenü 1
joip
joip Dienst
Untermenü 2
–
77
joip Nachricht
–
76
meine joip Nrn
–
30
joip Einstell.
Seite
DHCP*1
29
IP Einstellungen*1
29
joip Nachr.Alarm
Anrufbeantw.
–
62
AbspielAlleNach
–
62
Alle löschen*1
–
Einstellungen
Ruftoneinstell.
(
63
*1
66
Aufzeichn.zeit*1
66
Fernabfrage*1
64
Anrufkontrolle*1
67
Anzahl Ruftöne
Ruflautstärke
–
–
Rufsignal ext.
–
54
import Rufton
–
75
Störungston
–
–
–
Ruftonfarbe
Nachtmodus
Datum/Uhr eing.
77
AbspielNeuNachr
*1
–
Start/Ende
58
Ein/Aus
58
Rufverzögerung
58
–
28
Alarm
–
54
Zeiteinstellung*1
–
–
Datum/Uhr eing.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
49
GT15xxG(g-g).book Page 50 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
Hauptmenü
Untermenü 1
Grundeinstell.
Wählsperre*1
–
57
Auto-Intern
–
70
Kontrast
–
–
Tastentöne
–
–
Autom.Gespräch
–
32
Nachr.-Alarm
–
66, 68
–
28
IP/TEL Auswahl
Basis-Einstell.
Untermenü 2
Störungston*1
Nachtmodus
*1*3
–
58
IP/TEL Auswahl*1*2
28
Basiseinh. PIN*1
56
Amt einstellen
Rückf.zeit einst*1
56
Registrierung
Mobilt.registr.
78
Mobilt. Löschen
Kundendienst
Seite
79
Name Mobilt.
–
56
Vor-Vorwahl
–
55
Auswahl Sprache
–
27
Internetseite
–
52
Software Version*1
–
56
*1 Wenn Sie diese Einstellungen mit einem der Mobilteile programmieren, müssen Sie
denselben Eintrag nicht mehr mit den anderen Mobilteilen programmieren.
*2 BB-GT1540
*3 Der Nachtmodus hat die Untermenüs “Start/Ende”, “Ein/Aus” und
“Rufverzögerung”.
50
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 51 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
Programmierung über Direkteingaben N
1 K i {#}
2 Geben Sie den gewünschten Funktionscode ein.
3 Geben Sie den gewünschten Einstellungscode ein. i M
L Dieser Schritt kann je nach zu programmierender Funktion unterschiedlich sein.
4 {i}
Hinweis:
L In der folgenden Tabelle zeigt < > die Standardeinstellung an.
L Wenn Ihnen ein Fehler unterläuft oder Sie den falschen Code eingegeben haben, drücken
Sie {i} und beginnen Sie neu von Schritt 1.
Funktion
Funktionscode
Alarm
{7}{2}{0}
Auto-Intern
{2}{7}{3}
{1}: Ein
(Ruft. ein)
{2}: Ein
(Ruft. aus)
{0}: <Aus>
Autom.Gespräch*1
{2}{0}{0}
{1}: Ein {0}: <Aus>
32
Basiseinh. PIN*2
{1}{3}{2}
–
56
Kontrast
(Display-Kontrast)
{1}{4}{5}
Mobilt. Löschen
{1}{3}{1}
–
79
Wählsperre*2
{2}{5}{1}
–
57
Display-Sprache
{1}{1}{0}
–
27
{1}-{3}: Rufton 1-3
{4}-{6}: Melodie 1-3
{7}: Demo*6
IP: <Klingelton
2>
TEL: <Klingelton
1>
54
Rufsignal
ext.
(Mobilteil)
IP
{1}{6}{1}{1}
TEL
{1}{6}{1}{2}
Einstellungscode
Seite
–
54
{1}-{6}:
Stufe 1–6 <3>
70
–
Name Mobilt.
{1}{0}{4}
–
56
Störungston*3
(Mobilteil)
{2}{0}{1}
{1}: <Ein>
{0}: Aus
–
Störungston*2*3
(BB-GT1520/BB-GT1540 Basisstation)
{*}{2}{0}{1}
IP/TEL Auswahl
(Mobilteil)
{2}{5}{0}
IP/TEL Auswahl*2
(BB-GT1540 Basisstation)
{*}{2}{5}{0}
Tastentöne*4
{1}{6}{5}
–
{1}: IP
{2}: <TEL>
28
28
{1}: <Ein> {0}: Aus
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
–
51
GT15xxG(g-g).book Page 52 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
Funktion
Funktionscode
Einstellungscode
Seite
Nachr.-Alarm
{3}{4}{0}
{1}: Ein {0}: <Aus>
66, 68
Start/Ende
{2}{3}{7}
–
58
Ein/Aus
{2}{3}{8}
{1}: Ein {0}: <Aus>
58
Rufverzögerung
{2}{3}{9}
{1}: 30 Sek
{2}: <60 Sek>
{3}: 90 Sek
{4}: 120 Sek
{0}: Kein
Rufsignal
58
Start/Ende
{*}{2}{3}{7}
–
Ein/Aus
{*}{2}{3}{8}
{1}: Ein {0}: <Aus>
58
Rufverzögerung
{*}{2}{3}{9}
{1}: 30 Sek
{2}: <60 Sek>
{3}: 90 Sek
{4}: 120 Sek
{0}: Kein
Rufsignal
58
Nachtmodus*5
(Mobilteil)
Nachtmodus*2*5
(BB-GT1520/BBGT1540
Basisstation)
–
58
78
Mobilt.registr.
{1}{3}{0}
Ruftonfarbe
(Ruftonanzeigefarbe)
{2}{3}{5}
{1}: <Farbe1>
{2}: Farbe2
{3}: Farbe3
{4}: Mehrfarbig
–
Ruflautstärke
(Mobilteil)
IP
{1}{6}{0}{1}
{1}{6}{0}{2}
{1}-{6}:
Stufe 1–6 <6>
{0}: Aus
–
TEL
Datum/Uhr eing.*2
{1}{0}{1}
–
28
Internetseite*7
(Kundendienst)
{6}{8}{0}
www.globarange
.com
–
*1 Schalten Sie diese Funktion aus, wenn Sie für den Dienst Anruferanzeige (CLIP)
angemeldet sind und die Anruferdaten prüfen möchten, nachdem Sie das Mobilteil
abgenommen haben, um einen Anruf anzunehmen.
*2 Wenn Sie diese Einstellungen mit einem der Mobilteile programmieren, müssen Sie
denselben Eintrag nicht mehr mit den anderen Mobilteilen programmieren.
*3 Dieser Ton informiert Sie über eingehende Anrufe, während Sie über den anderen
Anschluss telefonieren, ein Interngespräch führen oder einen Raum überwachen. Der Ton
erklingt 2 Mal.
*4 Deaktivieren Sie diese Funktion, wenn Sie es vorziehen, beim Wählen oder sonstigen
Drücken der Tasten keine Tastentöne, einschließlich Bestätigungs- und Fehlertöne, zu
hören.
*5 Um den Nachtmodus einstellen zu können, müssen Sie zuvor Datum und Uhrzeit einstellen
(Seite 28).
52
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 53 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
*6 Das voreingestellte Lied “Demo” in diesem Produkt wird mit Genehmigung von © 2006
Copyrights Vision Inc. verwendet
*7 Das Mobilteil kann die Internetadresse anzeigen, unter der Sie weitere Informationen zu
diesem Produkt mit Ihrem Computer abrufen können.
Für das Festnetz k
Funktion
Funktionscode
Vor-Vorwahl
{2}{5}{9}
Rückf.zeit
einst*1
Einstellungscode
{1}{2}{1}
Zeiteinstellung*1 *2
(nur für das
Leistungsmerkmal
Rufnummernanzeige
angemeldete Teilnehmer)
{2}{2}{6}
Seite
–
55
–
56
{1}: <Anrufer ID>
{2}: manuell
–
*1 Wenn Sie diese Einstellungen mit einem der Mobilteile programmieren, müssen Sie
denselben Eintrag nicht mehr mit den anderen Mobilteilen programmieren.
*2 Ist das Leistungsmerkmal Anruferanzeige (CLIP) mit Uhrzeit und Datum in Ihrem Gebiet
verfügbar, kann durch diese Funktion das Gerät automatisch Datum und Uhrzeit erfassen,
wenn Anruferdaten von Ihrem Festnetzdienst übermittelt wurden. Um diese Funktion zu
nutzen, müssen Sie zuerst Datum und Uhrzeit einstellen.
Für den IP-Anschluss l
Funktion
Funktionscode
Einstellungscode
DHCP*1
{5}{0}{0}
{1}: <Ein> {0}: Aus
import Rufton
{1}{7}{0}
–
75
IP Einstellungen*1
{5}{0}{1}
–
29
joip Nachricht
{3}{6}{0}
–
76
joip Nachr.Alarm
(A-Nachrichenalarm)
{3}{6}{1}
joip Dienst
{5}{3}{0}
–
77
meine joip Nrn
{1}{0}{3}
–
30
{7}{2}{4}
–
56
Software Version
*1
{1}: <Ein> {0}: Aus
Seite
29
77
*1 Wenn Sie diese Einstellungen mit einem der Mobilteile programmieren, müssen Sie
denselben Eintrag nicht mehr mit den anderen Mobilteilen programmieren.
Für den Anrufbeantworter (BB-GT1520/BB-GT1540)
Funktion
Funktionscode
Einstellungscode
Anrufkontrolle*1
{3}{1}{0}
{1}: <Ein> {0}: Aus
67
Anzahl
Ruftöne*1
IP
{2}{1}{1} i {1}
66
TEL
{2}{1}{1} i {2}
{2}-{7}: Ruftöne
<4 Rufzahl>
{0}: Toll Saver*2
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
Seite
53
GT15xxG(g-g).book Page 54 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
Funktion
Funktionscode
AbspielAlleNach
(Wiedergabe aller
Nachrichten)
{3}{2}{4}
–
62
AbspielNeuNachr
(Wiedergabe der
neuen Nachrichten)
{3}{2}{3}
–
62
Aufzeichn.
zeit*1
IP
{3}{0}{5} i {1}
{3}{0}{5} i {2}
{1}: 1 Minuten
{2}: 2 Minuten
{3}: <3 Minuten>
66
TEL
{3}{0}{6}
Standard: Aus
64
{3}{2}{5}
–
63
Fernabfrage*1
Alle löschen
(Löschen aller
Nachrichten)
*1
Einstellungscode
Seite
*1 Wenn Sie diese Einstellungen mit einem der Mobilteile programmieren, müssen Sie
denselben Eintrag nicht mehr mit den anderen Mobilteilen programmieren.
*2 l Abhängig von den Umständen Ihrer Netzverbindung wird “Toll Saver”
möglicherweise nicht für den IP-Anschluss verwendet.
Einstellen des Ruftons am Mobilteil N
Der Rufton, der beim Eingang eines Anrufs von außen ertönt, kann für beide Anschlüsse
verändert werden. Sie können auch den Rufton zuordnen, den Sie importiert haben (Seite 75).
Die Standardeinstellung für den IP-Anschluss ist “Klingelton 2” und für den TELAnschluss ist “Klingelton 1”.
1 K i {#}{1}{6}{1}
2 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten Anschluss aus.
3 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte Einstellung.
4 M i {i}
Alarm N
Der Alarm ertönt für 3 Minuten ab der eingestellten Zeit. Stellen Sie vorher Datum und Uhrzeit
ein (Seite 28).
1 K i {#}{7}{2}{0} i M
2 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten Alarmmodus. i M
Aus
Schaltet den Alarm aus. Weiter mit Schritt 5.
Einmalig
Der Alarm ertönt einmal zur festgelegten Zeit. Geben Sie das
gewünschte Datum ein.
TäglWiederholen
Ein Alarm ertönt täglich zur festgelegten Zeit.
3 Geben Sie die gewünschte Zeit ein. i M
4 {^}/{V}: Wählen Sie den gewünschten Rufton aus. i M
L Wir empfehlen die Wahl eines anderen Ruftons als den Rufton, der für eingehende
Anrufe ausgewählt ist.
54
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 55 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
5 {V}/{^}: “Speichern” i M i {i}
Hinweis:
L Um den Alarm zu beenden, drücken Sie eine beliebige Wähltaste, oder legen Sie das
Mobilteil auf die Basisstation oder das Ladegerät.
L Wenn das Mobilteil in Gebrauch ist, ertönt der Alarm erst, nachdem das Mobilteil wieder in
den Standby-Modus gewechselt hat.
L Während eines Anrufs ertönen zur eingestellten Zeit gleichzeitig Pieptöne und blinkt E. Der
Alarm ertönt erst nach dem Auflegen.
L Wenn Sie “Einmalig” auswählen, ändert sich die Einstellung nach dem Ertönen des
Alarms in “Aus”.
L Die Ruftonlautstärke des Alarms richtet sich nach der höheren Lautstärkeeinstellung der 2
Anschlüsse (Seite 52).
L Wenn die Ruftonlautstärke beider Anschlüsse deaktiviert ist, klingelt das Mobilteil für den
Alarm mit geringer Lautstärke.
Anbietervorwahl beim Mobilteil N k
Wenn Sie eine spezielle Anbietervorwahl wählen müssen, um die Telefondienste eines
bestimmten Service Providers zu nutzen, so können Sie diese Anbietervorwahl schon vorher
abspeichern und sie einfach durch gedrückt Halten von {*} beim Wählen der eigentlichen
Rufnummer verwenden.
Wichtig:
L Um diese Funktion nutzen zu können, müssen Sie die Anbietervorwahl vorher gespeichert
haben.
Beispiel:
L Wenn Sie die Anbietervorwahl “098” speichern und {*} gedrückt halten, bevor Sie
“12345” wählen, wählt das Gerät automatisch “09812345”.
Der Anbietervorwahl eine Nummer zuweisen
1 K i {#}{2}{5}{9}
2 Geben Sie die gewünschte Anbietervorwahl ein (max. 24 Ziffern). i M i {i}
Telefonieren mit Anbietervorwahl
Beim manuellen Wählen:
1 Halten Sie {*} gedrückt.
L Die von Ihnen gespeicherte Anbietervorwahl wird angezeigt.
2 Wählen Sie die Rufnummer manuell.
3 {TEL}
L Sie können auch einen Anruf tätigen, indem Sie ] drücken. Der Anschluss, der für
den Anschluss-Auswahlmodus festgelegt wurde, wird automatisch ausgewählt (Seite
28).
Wenn Sie mit Hilfe der Wahlwiederholungsliste, des Telefonbuchs oder der Anruferliste
wählen:
1 Zeigen Sie die gewünschte Telefonnummer in der Wahlwiederholungsliste (Seite 31),
dem Telefonbuch (Seite 40) oder der Anruferliste (Seite 45) an.
2 Halten Sie {*} gedrückt.
L Die von Ihnen gespeicherte Anbietervorwahl wird vor der Rufnummer angezeigt.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
55
GT15xxG(g-g).book Page 56 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
3 {TEL}
L Sie können auch einen Anruf tätigen, indem Sie ] drücken. Der Anschluss, der für
den Anschluss-Auswahlmodus festgelegt wurde, wird automatisch ausgewählt (Seite
28).
Ändern der Basisstations-PIN (Personal Identification Number:
Persönliche Identifikationsnummer) N
Wichtig:
L Wenn Sie die PIN ändern, notieren Sie sich bitte Ihre neue PIN. Das Gerät zeigt Ihnen die
PIN nicht an. Wenn Sie die PIN vergessen haben, lesen Sie Seite 93.
1 K i {#}{1}{3}{2}
2 Geben Sie die aktuelle 4-stellige Basisstations-PIN ein (Standardwert: “0000”).
3 Geben Sie die neue 4-stellige Basisstations-PIN ein.
4 M i {i}
Ändern des Mobilteil-Namens N
Jedem Mobilteil kann ein benutzerdefinierter Name zugewiesen werden (“Bob”, “Küche” etc.)
Dies ist nützlich, wenn Sie Interngespräche zwischen Mobilteilen führen. Sie können auch
festlegen, ob der Name des Mobilteils im Standby-Modus angezeigt werden soll oder nicht.
Die Standardeinstellung ist “Aus”. Wenn Sie “Ein” auswählen, ohne einen Mobilteil-Namen
einzugeben, wird “Mobilt.1” bis “Mobilt.6” angezeigt.
1 K i {#}{1}{0}{4}
2 Geben Sie den gewünschten Namen ein (max. 10 Zeichen; siehe Zeichentabelle, Seite
80).
L Wenn nicht erforderlich, weiter mit Schritt 3.
3 M
4 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte Einstellung. i M i {i}
Einstellen der Rückfragezeit k N
Die Rückfragezeit hängt von Ihrer Telefonvermittlungsstelle oder Ihrer lokalen
Nebenstellenanlage ab. Wenden Sie sich, wenn nötig, an den Anbieter Ihrer
Nebenstellenanlage. Die Standardeinstellung ist “200 mSek”. Die Einstellung sollte auf “200
mSek” verbleiben, es sei denn, dass sich durch Drücken von {6} keine anklopfenden Anrufe
annehmen lassen.
1 K i {#}{1}{2}{1}
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte Einstellung. i M i {i}
Hinweis:
Nur für österreichische Anwender
L In Schritt 2 wählen Sie “100 mSek” für die Verwendung in Österreich.
Aktualisierung der Software für die Basisstation durchführen N
A bietet womöglich neue Funktionen an und verbessert von Zeit zu Zeit seine
Softwareversion. Falls Sie die Softwareaktualisierungs-Einstellung für die Basisstation über
www.joip.com auf den manuellen Modus gestellt haben, müssen Sie das Update
herunterladen, wenn “aktualisiert OK drücken” auf dem Mobilteil angezeigt wird.
56
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 57 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
Wichtig:
L Stellen Sie sicher, dass an der Basisstation die 4-Anzeige grün leuchtet und die IPAnzeige nicht leuchtet.
1 Drücken Sie M, während “aktualisiert OK drücken” angezeigt wird.
L Die aktuellen und neuen Softwareversionen für die Basisstation werden angezeigt.
L Wenn Sie das Update später herunterladen möchten, drücken Sie W. Wenn Sie zum
Herunterladen bereit sind, siehe “Bestätigen der Softwareversion für die Basisstation”,
Seite 57.
2 M
Hinweis:
L Die IP- und die 4-Anzeige an der Basisstation blinken während des Herunterladens.
Wenn das Herunterladen abgeschlossen ist, erlischt die IP-Anzeige, während die 4Anzeige aufhört zu blinken und dauerhaft grün zu leuchten beginnt.
Bestätigen der Softwareversion für die Basisstation
1 K i {#}{7}{2}{4}
L Die aktuelle Softwareversion für die Basisstation wird angezeigt.
2 Wenn “aktualisiert?” angezeigt wird, drücken Sie zum Herunterladen M. Drücken
Sie andernfalls W.
Wählsperre
Diese Funktion sperrt abgehende Anrufe. Die Standardeinstellung ist “Aus”.
Wichtig:
L Wenn die Wählsperre aktiviert ist, können nur Telefonnummern, die im Telefonbuch
als Notrufnummern gespeichert wurden (Nummern, deren gespeicherte Namen mit #
beginnen) mit Hilfe des Telefonbuchs gewählt werden (Seite 40). Wir empfehlen die
Speicherung von Notrufnummern im Telefonbuch, bevor Sie diese Funktion
verwenden.
L Wenn die Wählsperre aktiviert ist:
– Sie können keine Einträge im Telefonbuch speichern, bearbeiten oder löschen
– Sie können keine der Einträge auf das Mobilteil übertragen (Seite 75)
Aktivieren der Wählsperre N
1 K i {#}{2}{5}{1}
2 Geben Sie ein 4-stelliges Passwort ein.
L Dieses Passwort wird zum Deaktivieren der Wählsperre benötigt. Wir empfehlen, das
Passwort zu notieren.
3 Drücken Sie 2 Mal M. i {i}
Deaktivieren der Wählsperre N
1 K i {#}{2}{5}{1}
2 Geben Sie dasselbe Passwort ein, das zum Aktivieren der Wählsperre verwendet wurde.
3 Drücken Sie 2 Mal M. i {i}
Hinweis:
L Falls Sie das Passwort vergessen haben, siehe Seite 92.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
57
GT15xxG(g-g).book Page 58 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
Nachtmodus
Mit dem Nachtmodus können Sie einen Zeitrahmen auswählen, in dem Mobilteil und
Basisstation bei externen Anrufen nicht klingeln. Diese Funktion ist nützlich, wenn Sie nicht
gestört werden möchten, z. B. wenn Sie schlafen. Der Nachtmodus kann unabhängig für
Mobilteil und Basisstation eingestellt werden (Seite 58). Stellen Sie vorher Datum und Uhrzeit
ein (Seite 28).
Einstellen der Start- und Endzeit für den Nachtmodus N
Die Standardeinstellung für die Startzeit ist “23:00”. Die Standardeinstellung für die Endzeit
ist “06:00”.
1 Einstellung am Mobilteil:
K i {#}{2}{3}{7}
Einstellung an der Basisstation (BB-GT1520/BB-GT1540):
K i {#}{*}{2}{3}{7}
2 Geben Sie die gewünschte Uhrzeit ein, zu der diese Funktion beginnen soll.
3 Geben Sie die gewünschte Uhrzeit ein, zu der diese Funktion beendet werden soll.
4 M i {i}
Aktivieren/Deaktivieren des Nachtmodus N
Die Standardeinstellung ist “Aus”.
1 Einstellung am Mobilteil:
K i {#}{2}{3}{8}
Einstellung an der Basisstation (BB-GT1520/BB-GT1540):
K i {#}{*}{2}{3}{8}
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte Einstellung. i M i {i}
Einstellen der Ruftonverzögerung für den Nachtmodus N
In dieser Einstellung klingelt das Mobilteil oder die Basisstation nach einer bestimmten
Wartezeit auch im Nachtmodus. Nachdem die ausgewählte Zeitspanne abgelaufen ist, klingelt
das Gerät. Wenn Sie “Kein Rufsignal” auswählen, klingelt das Gerät im Nachtmodus
nicht. Die Standardeinstellung ist “60 Sek”.
1 Einstellung am Mobilteil:
K i {#}{2}{3}{9}
Einstellung an der Basisstation (BB-GT1520/BB-GT1540):
K i {#}{*}{2}{3}{9}
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte Einstellung. i M i {i}
Hinweis:
L Wenn der Anrufbeantworter den Anruf entgegennimmt, ist diese Funktion nicht aktiv.
(BB-GT1520/BB-GT1540)
Einstellen der Ruftonlautstärke an der Basisstation (BB-GT1520/BBGT1540) f
1 Drücken Sie wiederholt {IP/TEL}, bis im Display der gewünschte Anschluss angezeigt
wird (n oder m).
L Sie können die Ruftonlautstärke nicht für beide Anschlüsse zugleich einstellen.
58
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 59 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Programmierung
2 Drücken Sie wiederholt {>} oder {<}, um die gewünschte Lautstärke auszuwählen.
L Um den Rufton auszuschalten, halten Sie {<} gedrückt, bis das Gerät einen Piepton
ausgibt.
L Drücken Sie {■}, um das Klingeln zu beenden.
Einstellen des Ruftons an der Basisstation (BB-GT1520/BB-GT1540)
f
Es gibt 3 Töne und 3 Melodien.
1 Drücken Sie wiederholt {IP/TEL}, bis im Display der gewünschte Anschluss angezeigt
wird (n oder m).
L Sie können den Rufton nicht für beide Anschlüsse zugleich einstellen.
2 {>}
3 Drücken Sie innerhalb von 10 Sekunden wiederholt {<} oder {>}, um den
gewünschten Ton auszuwählen.
L Drücken Sie {■}, um das Klingeln zu beenden.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
59
GT15xxG(g-g).book Page 60 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufbeantworter
Anrufbeantworter
Verfügbares Modell:
BB-GT1520/BB-GT1540
Dieses Gerät enthält einen
Anrufbeantworter, der in Ihrer Abwesenheit
Anrufe für Sie entgegennehmen und
aufzeichnen kann.
Wichtig:
L Es kann immer nur 1 Person auf den
Anrufbeantworter zugreifen.
L Hinterlässt der Anrufer eine Nachricht,
zeichnet das Gerät den Tag und die
Uhrzeit der Nachricht auf. Stellen Sie
sicher, dass Datum und Uhrzeit richtig
eingestellt sind (Seite 28).
Speicherkapazität
Die Gesamtaufzeichnungskapazität
(einschließlich Anrufernachrichten und
Sprach-Memos) beträgt ca. 45 Minuten.
Es können maximal 99 Nachrichten
aufgezeichnet werden.
L Wenn der Nachrichtenspeicher voll ist,
blinkt {6} an der Basisstation schnell.
Löschen Sie nicht mehr benötigte
Nachrichten (Seite 62).
L Wenn der Nachrichtenspeicher voll ist,
werden je nach Situation verschiedene
Ansagetexte wiedergegeben:
– Wenn Sie den vorab aufgezeichneten
Ansagetext verwenden, wechselt das
Gerät automatisch zu einem anderen
vorab aufgezeichneten Ansagetext, mit
dem der Anrufer aufgefordert wird,
später erneut anzurufen.
– Wenn Sie einen eigenen Ansagetext
aufgezeichnet haben, wird weiterhin
derselbe Ansagetext wiedergegeben,
obwohl die Nachrichten der Anrufer
nicht aufgezeichnet werden.
60
Aktivieren des
Anrufbeantwortersf
1 Drücken Sie wiederholt {IP/TEL}, bis im
Display die gewünschten Anschlüsse
angezeigt werden (n und/oder
m).
2 Drücken Sie {s}, um den
Anrufbeantworter zu aktivieren.
L Die s-Anzeige leuchtet auf.
Hinweis:
L Im Standby-Modus werden im Display die
für den Anrufbeantworter eingestellten
Anschlüsse (n und/oder m)
angezeigt.
Deaktivieren des Anrufbeantworters
Drücken Sie {s}.
L Die s-Anzeige erlischt.
Anrufe mithören
Während ein Anrufer eine Nachricht
hinterlässt, können Sie den Anruf über den
Lautsprecher des Mobilteils mithören. Zum
Einstellen der Freisprech-Lautstärke drücken
Sie wiederholt {<} oder {>}.
L Um den Anruf an der Basisstation
entgegenzunehmen, drücken Sie auf das
blinkende {TEL} oder {IP}. (BB-GT1540)
L Um den Anruf am Mobilteil
entgegenzunehmen, drücken Sie {TEL}
oder {IP}.
Hinweis:
L Zum Deaktivieren dieser Funktion siehe
Seite 67.
Ansagetext
Wenn das Gerät einen Anruf
entgegennimmt, wird der Anrufer mit einem
Ansagetext begrüßt. Sie können Ihren
eigenen Ansagetext aufzeichnen oder einen
vorab aufgezeichneten Ansagetext
verwenden.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 61 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufbeantworter
Aufzeichnen Ihres
Ansagetextesf
Sie können Ihren eigenen Ansagetext
aufzeichnen (max. 2 Minuten), der
wiedergegeben wird, wenn der
Anrufbeantworter einen Anruf
entgegennimmt.
Die Ansagetexte können wie folgt
aufgezeichnet werden:
– getrennt für den IP-Anschluss und das
Festnetz.
– ein gemeinsamer Ansagetext für den IPAnschluss und das Festnetz.
Wenn Sie keinen Ansagetext aufzeichnen,
wird ein vorab aufgezeichneter Ansagetext
verwendet.
1 Drücken Sie wiederholt {IP/TEL}, bis im
Display die gewünschten Anschlüsse
angezeigt werden (n und/oder
m).
2 {dr}
3 Drücken Sie innerhalb von 10 Sekunden
erneut auf {dr}.
4 Halten Sie einen Abstand von 20 cm
zum Mikrofon und sprechen Sie nach
dem Piepton der Basisstation deutlich in
das Mikrofon.
5 Drücken Sie zum Beenden der
Aufzeichnung auf {■}.
Verwenden vorab
aufgezeichneter Ansagetexte
Wenn Sie Ihren eigenen Ansagetext löschen
oder keinen eigenen Ansagetext
aufzeichnen, gibt das Gerät bei einem Anruf
einen vorab aufgezeichneten Ansagetext
wieder, in dem der Anrufer gebeten wird, eine
Nachricht zu hinterlassen.
2
angezeigt werden (n und/oder
m).
{dg}
Löschen Ihres Ansagetextes f
1 Drücken Sie wiederholt {IP/TEL}, bis im
2
Display die gewünschten Anschlüsse
angezeigt werden (n und/oder
m).
Drücken Sie während der Wiedergabe
Ihres Ansagetextes {dg} und dann
{4}.
Nachrichten mit der
Basisstation abhören
Wenn neue Nachrichten aufgezeichnet
wurden, blinkt {6} an der Basisstation.
Drücken Sie auf {6} (Mitte der
Navigationstaste).
L Die Basisstation gibt die neuen
Nachrichten einschließlich der SprachMemos wieder.
L Wenn Sie keine neuen Nachrichten
haben, gibt die Basisstation alle
Nachrichten wieder.
Wiedergabe der Nachrichten für die
gewünschten Anschlüsse
1 Drücken Sie wiederholt {IP/TEL}, bis im
Display die gewünschten Anschlüsse
angezeigt werden (n und/oder
m).
2 Drücken Sie auf {6} (Mitte der
Navigationstaste).
Hinweis:
L Wenn Sie einen Anschluss auswählen,
werden Sprach-Memos nicht
wiedergegeben (Seite 63).
Wiedergabe des Ansagetextes
f
1 Drücken Sie wiederholt {IP/TEL}, bis im
Display die gewünschten Anschlüsse
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
61
GT15xxG(g-g).book Page 62 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufbeantworter
Bedienung des
Anrufbeantworters
Taste
Betrieb
{>}/{<}
Freisprech-Lautstärke
einstellen
(während der
Wiedergabe)
{<}
Nachricht wiederholen
(während der
Wiedergabe)*1
{>}
Nachricht überspringen
(während der
Wiedergabe)
{■}
Nachricht anhalten
– Um die Wiedergabe
fortzusetzen, drücken
Sie {6} (Mitte der
Navigationstaste).
– Um die Wiedergabe zu
beenden, drücken Sie
erneut {■}.
{4}
Laufende Nachricht
löschen
*1 Wenn Sie diese Taste innerhalb von 5
Sekunden nach Beginn der Nachricht
drücken, wird die vorherige Nachricht
wiedergegeben.
Löschen aller Nachrichten
Drücken Sie {4} 2 Mal, während das Gerät
nicht verwendet wird.
L Alle Nachrichten einschließlich SprachMemos werden gelöscht.
Löschen aller Nachrichten für die
gewünschten Anschlüsse
1 Drücken Sie wiederholt {IP/TEL}, bis im
Display die gewünschten Anschlüsse
angezeigt werden (n und/oder
m).
2 Drücken Sie 2 Mal {4}.
62
Nachrichten mit dem
Mobilteil abhören
Wenn neue Nachrichten aufgezeichnet
wurden:
– “Neue Nachr.” wird angezeigt.
– Die Nachrichtenanzeige am Mobilteil
blinkt langsam, wenn der
Nachrichtenalarm aktiviert wurde (Seite
66).
1 Ki0
L Das Mobilteil gibt die neuen
Nachrichten einschließlich der
Sprach-Memos wieder.
L Wenn Sie keine neuen Nachrichten
haben, gibt das Mobilteil alle
Nachrichten wieder.
2 Drücken Sie abschließend {i}.
Hinweis:
L Sie können die Nachrichten auch wie folgt
abhören:
Wiedergabe neuer Nachrichten:
K i {#}{3}{2}{3}
Wiedergabe aller Nachrichten:
K i {#}{3}{2}{4}
L Um auf den Hörer umzuschalten, drücken
Sie {s}.
Zurückrufen (nur für Anwender der
Anruferanzeige (CLIP))
Wenn bei dem Anruf Daten für
Anruferanzeige (CLIP) empfangen wurden,
können Sie den Anrufer während des
Abhörens der Nachricht zurückrufen.
1 Drücken Sie während der Wiedergabe
M.
L Zum Bearbeiten der Nummer vor
dem Rückruf drücken Sie {.
Fügen Sie anschließend Ziffern am
Anfang der Nummer hinzu oder
löschen Sie welche, indem Sie die
gewünschte Wähltaste bzw. ^
drücken.
2 Drücken Sie ].
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 63 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufbeantworter
L Der angezeigte Anschluss wird
ausgewählt.
L Sie können den Anschluss auch
wählen, indem Sie {TEL} oder {IP}
drücken.
Bedienung des
Anrufbeantworters
Der Anrufbeantworter kann auch durch
Drücken der Wähltasten auf dem Mobilteil
bedient werden.
Um die folgenden Befehle zu verwenden:
K i {V}/{^}: “Anrufbeantw.” i
M
Taste
Betrieb
Joystick nach
oben oder
unten
drücken.
Hörer-/
Freisprech-Lautstärke
einstellen (während
der Wiedergabe)
{1} oder
Joystick nach
links drücken
Nachricht wiederholen
(während der
Wiedergabe)*1
{2} oder
Joystick nach
rechts
drücken
Nachricht
überspringen
(während der
Wiedergabe)
{3}
In das Menü
“Einstellungen”
wechseln
{4}
Neue Nachrichten
wiedergeben
{5}
Alle Nachrichten
wiedergeben
{9}/O
Wiedergabe beenden
{0}
Anrufbeantworter
ausschalten
{*}{4}/W
Laufende Nachricht
löschen
{*}{5}
Alle Nachrichten
löschen
Taste
Betrieb
{#}{1}{8}
Anrufbeantworter nur
für IP-Anschluss
einschalten
{#}{2}{8}
Anrufbeantworter nur
für Festnetz
einschalten
{#}{0}{8}
Anrufbeantworter für
IP-Anschluss und
Festnetz einschalten
*1 Wenn Sie diese Taste innerhalb von 5
Sekunden nach Beginn der Nachricht
drücken, wird die vorherige Nachricht
wiedergegeben.
Löschen aller Nachrichten
1 K i {#}{3}{2}{5}
2 {V}/{^}: “Ja” i M
L Nachdem alle Einträge gelöscht
wurden, wird “Gelöscht”
angezeigt.
3 {i}
Sprach-Memo
Aufzeichnen eines SprachMemos f
Sie können mit der Basisstation ein SprachMemo (Sprachnachricht) für sich selbst oder
jemand anderen hinterlassen (max. 3
Minuten). Sprach-Memos können zu einem
späteren Zeitpunkt genauso wiedergegeben
werden wie Nachrichten auf dem
Anrufbeantworter.
1 {7}
2 Halten Sie einen Abstand von 20 cm
zum Mikrofon und sprechen Sie nach
dem Piepton des Geräts deutlich in das
Mikrofon.
3 Drücken Sie zum Beenden der
Aufzeichnung auf {■}.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
63
GT15xxG(g-g).book Page 64 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufbeantworter
Fernbedienung
Mit einem Telefon mit Tonwahl können Sie
Ihre Rufnummer extern anrufen und auf das
Gerät zugreifen, um Nachrichten abzuhören.
Die Sprachbedienerführung des Geräts
fordert Sie bei bestimmten Aktionen auf,
bestimmte Wähltasten zu drücken.
Wichtig:
L Für die Fernabfrage des
Anrufbeantworters müssen Sie die
Fernabfrage zunächst durch Einstellung
eines Fernbediencodes (Seite 64)
aktivieren. Dieser Code muss bei jeder
Fernabfrage des Anrufbeantworters
eingegeben werden.
L Um das Gerät von einem Festnetz- oder
Mobiltelefon aus über den IP-Anschluss
anzurufen, brauchen Sie eine zusätzliche
Telefonnummer, die Sie bei www.joip.com
angemeldet haben und die sich von der
joip-Nummer unterscheidet (Seite 4).
Aktivieren der Fernabfrage N
Ein 3-stelliger Fernbedienungscode muss
bei der Fernabfrage des Anrufbeantworters
eingegeben werden. Dieser Code verhindert,
dass unberechtigte Teilnehmer Ihre
Nachrichten per Fernabfrage abhören
können. Nachdem Ihr Fernbediencode
gespeichert ist, ist eine Fernabfrage möglich.
Die Standardeinstellung ist “Aus”.
1 K i {#}{3}{0}{6}
2 Zur Aktivierung der Fernabfrage geben
Sie den 3-stelligen Fernbedienungscode
ein. Geben Sie den 3-stelligen
Fernbedienungscode ein.
L Zur Deaktivierung der Fernabfrage
drücken Sie {*}.
3 M i {i}
Hinweis:
L Wenn Sie den Fernbediencode
gespeichert haben, können Sie den
Anrufbeantworter selbst dann durch einen
Anruf aktivieren, wenn das Gerät
64
ausgeschaltet ist (Seite 60). Dieser Anruf
kann beantwortet werden, bevor die
Ruftonverzögerung des Nachtmodus
(Seite 58) aktiviert wird. Sie müssen “30
Sek” wählen, um die Ruftonverzögerung
zu aktivieren.
Fernabfrage des
Anrufbeantworters
1 Wählen Sie Ihre Rufnummer von einem
Telefon mit Tonwahl.
2 Nach dem Beginn des Ansagetextes
geben Sie Ihren Fernbediencode ein
(Seite 64).
L Das Gerät gibt die neuen Nachrichten
wieder.
3 Steuern Sie das Gerät mithilfe der
Fernbedienungsbefehle (Seite 64).
4 Legen Sie abschließend auf.
Hinweis:
L Drücken Sie stets fest auf die Tasten.
Sprachbedienerführung
Während der Fernabfrage fordert Sie die
Sprachbedienerführung des Geräts auf, die
{1} zu drücken, um eine bestimmte Aktion
durchzuführen, oder die {2}, um sich die
weiteren Optionen anzuhören. Die einzelnen
Optionen werden von der
Sprachbedienerführung in folgender
Reihenfolge wiedergegeben:
– Alle Nachrichten wiedergeben
– Neue Nachrichten wiedergeben
– Ihre Nachricht aufzeichnen
– Alle Nachrichten löschen
– Ihren Ansagetext aufzeichnen
Hinweis:
L Wenn Sie nicht innerhalb von 10
Sekunden nach Aufforderung der
Sprachbedienerführung eine Wähltaste
drücken, trennt das Gerät das Gespräch.
Ferneingaben
Sie können die Wähltasten drücken, um auf
bestimmte Anrufbeantworterfunktionen
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 65 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufbeantworter
zuzugreifen, ohne die Aufforderung der
Sprachbedienerführung abwarten zu
müssen.
Taste
Betrieb
{1}
Nachricht wiederholen
(während der
Wiedergabe)*1
{2}
Nachricht überspringen
(während der
Wiedergabe)
{4}
Neue Nachrichten
wiedergeben
{5}
Alle Nachrichten
wiedergeben
{9}
Aufzeichnung beenden
Wiedergabe beenden*2
{0}
Anrufbeantworter
ausschalten
{*}{4}
Laufende Nachricht
löschen
{*}{5}
Alle Nachrichten löschen
{#}{1}{7}
Ansagetext nur für IPAnschluss aufzeichnen.
{#}{2}{7}
Ansagetext nur für
Festnetz aufzeichnen.
{#}{0}{7}
Einen gemeinsamen
Ansagetext für IPAnschluss und Festnetz
aufzeichnen.
{#}{1}{8}
Anrufbeantworter nur für
IP-Anschluss
einschalten.
{#}{2}{8}
Anrufbeantworter nur für
Festnetz einschalten.
{#}{0}{8}
Anrufbeantworter für IPAnschluss und Festnetz
einschalten.
{*}{#}
Fernabfrage beenden
(oder auflegen).
*1 Wenn Sie diese Taste innerhalb von 5
Sekunden nach Beginn der Nachricht
drücken, wird die vorherige Nachricht
wiedergegeben.
*2 Um die Bedienung fortzusetzen,
geben Sie innerhalb von 15 Sekunden
einen Fernbedienungsbefehl ein,
sonst wird die Sprachbedienerführung
aktiviert.
Fernaktivierung des
Anrufbeantworters
Wenn der Anrufbeantworter ausgeschaltet
ist, können Sie ihn fernaktivieren, indem Sie
den ausgewählten Anschluss in “Aktivieren
des Anrufbeantwortersf”, Seite 60
anrufen.
1 Wählen Sie die Rufnummer von einem
Telefon mit Tonwahl.
2 Lassen Sie das Telefon 10 Mal klingeln.
L Ein langer Piepton ist zu hören.
3 Geben Sie den FernabfrageZugriffscode innerhalb von 10 Sekunden
nach dem langen Piepton ein.
L Das Gerät nimmt Ihren Anruf mit dem
Ansagetext entgegen.
L Sie können auflegen oder Ihren
Fernbediencode erneut eingeben und
die Fernabfrage beginnen (Seite 64).
Überspringen des Ansagetextes,
um eine Nachricht zu
hinterlassen
Sie können genauso wie jeder andere
externe Anrufer auch eine Nachricht
hinterlassen. Wählen Sie Ihre Rufnummer.
Wenn der Anrufbeantworter den Anruf
entgegennimmt, drücken Sie {*}, um den
Ansagetext zu überspringen und nach dem
Piepton eine Nachricht aufzuzeichnen.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
65
GT15xxG(g-g).book Page 66 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufbeantworter
Anrufbeantwortereinstellungen
Anzahl der Ruftöne N
Sie können die Anzahl der Rufsignale
ändern, die ertönen, bevor das Gerät einen
Anruf entgegennimmt. Die
Standardeinstellung ist “4 Rufzahl”.
“Toll Saver”*1: Der Anrufbeantworter
nimmt den Anruf beim 2. Rufton an, wenn
neue Nachrichten aufgezeichnet wurden,
sowie beim 5. Rufton, wenn keine neuen
Nachrichten vorliegen. Wenn Sie Ihr Telefon
extern anrufen, um neue Nachrichten
abzuhören (Seite 64), wissen Sie nach dem
3. Rufsignal, dass keine neuen Nachrichten
vorliegen. Sie können dann auflegen, ohne
dass Gebühren für diesen Anruf entstehen.
1 K i {#}{2}{1}{1}
2 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten
Anschluss.
3 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Einstellung.
4 M i {i}
*1 l Abhängig von den Umständen Ihrer
Netzverbindung wird “Toll Saver”
möglicherweise nicht für den IPAnschluss verwendet.
Für Anwender des Voice Mail-Dienstes
Bitte beachten Sie Folgendes:
L Wenn Sie statt des Anrufbeantworters des
Geräts lieber den Voice Mail-Dienst Ihres
Festnetzanbieters/A verwenden
möchten, deaktivieren Sie den
Anrufbeantworter (Seite 60).
L Wenn Sie statt des Voice Mail-Dienstes
lieber den Anrufbeantworter des Geräts
verwenden möchten, wenden Sie sich an
Ihren Festnetzanbieter/ADienstanbieter, um den Voice Mail-Dienst
zu deaktivieren.
Falls das nicht möglich ist:
66
– Stellen Sie die Einstellung “Anzahl
Ruftöne” des Anrufbeantworters so
ein, dass der Anrufbeantworter des
Geräts Anrufe entgegennimmt, bevor
der Voice Mail-Dienst dies tut. Bevor
Sie diese Einstellung ändern, müssen
Sie überprüfen, nach wie vielen
Ruftönen der Voice Mail-Dienst aktiviert
wird.
– Ändern Sie die Anzahl der Ruftöne des
Voice Mail-Dienstes, so dass der
Anrufbeantworter die Anrufe zuerst
entgegennehmen kann. Wenden Sie
sich dafür an Ihren
Festnetzanbieter/A-Dienstanbieter.
Aufzeichnungszeit des Anrufers
N
Sie können die maximale Aufzeichnungszeit
für Nachrichten ändern, die jedem Anrufer
zugewiesen ist. Die Standardeinstellung ist
“3 Minuten”.
1 K i {#}{3}{0}{5}
2 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten
Anschluss aus.
3 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Einstellung.
4 M i {i}
Nachrichtenalarm N
Sie können festlegen, ob die
Nachrichtenanzeige am Mobilteil (langsam)
blinkt oder nicht, wenn neue Nachrichten
aufgezeichnet wurden. Die
Standardeinstellung ist “Aus”.
Wichtig:
L Sind neue Voice Mail-Nachrichten
vorhanden (Seite 68), blinkt die
Nachrichtenanzeige am Mobilteil ebenfalls
langsam.
1 K i {#}{3}{4}{0}
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Einstellung.
3 M i {i}
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 67 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Anrufbeantworter
Hinweis:
L Bei aktiviertem Nachrichtenalarm verkürzt
sich die Akku-Betriebsdauer (Seite 20).
Mithören von Anrufen N
Mit dieser Funktion können Sie Nachrichten
an der Basisstation abhören, während der
Anrufbeantworter die Nachrichten
aufzeichnet. Die Standardeinstellung ist
“Ein”.
1 K i {#}{3}{1}{0}
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Einstellung.
3 M i {i}
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
67
GT15xxG(g-g).book Page 68 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Voice Mail-Dienst
Verwenden des Voice
Mail-Dienstes
Dieses Gerät ist kompatibel mit Voice MailDiensten, die von Ihrem Festnetzanbieter
und A angeboten werden. Wenn Sie sich
für diese Dienste anmelden, kann das Voice
Mail-System Ihres Anbieters Anrufe für Sie
entgegennehmen, falls Sie nicht erreichbar
sind oder Ihre Leitung besetzt ist.
Nachrichten werden von Ihrem Voice MailAnbieter aufgezeichnet, nicht von Ihrem
Telefon.
L k Einzelheiten erfahren Sie bei Ihrem
Festnetzanbieter.
L l Einzelheiten erfahren Sie unter
www.joip.com oder bei Ihrem ADienstanbieter.
Wichtig:
L Wenn Sie statt des Anrufbeantworters des
Geräts lieber den Voice Mail-Dienst
verwenden möchten, deaktivieren Sie den
Anrufbeantworter (Seite 60).
Anzeige für Voice Mail-Nachrichten l
Das Gerät weist wie folgt auf neue Voice
Mail-Nachrichten hin:
– Die 0-Anzeige an der Basisstation
blinkt.
– “VoiceMail:joip” wird auf dem
Mobilteil angezeigt. “VoiceMail:joip”
weist auf Nachrichten hin, die von A
empfangen wurden.
– Die Nachrichtenanzeige am Mobilteil
blinkt langsam, wenn der
Nachrichtenalarm aktiviert wurde (Seite
68).
Zum Abhören Ihrer Voice Mail-Nachrichten,
die von A empfangen wurden, rufen Sie
mit dem Mobilteil die A Voice Mail aus
dem Menü A-Dienst auf (Seite 77).
Hinweis:
L Wenn das Mobilteil oder die Basisstation
immer noch anzeigt, dass neue
68
Nachrichten vorhanden sind, selbst wenn
Sie alle neuen Nachrichten abgehört
haben, schalten Sie das Gerät aus, indem
Sie {i} am Mobilteil solange drücken, bis
ein Piepton erklingt.
Nur für Anwender in Österreich k
Wenn Sie neue Nachrichten haben, wird
“VoiceMail:TEL” am Mobilteil angezeigt.
– Die 0-Anzeige an der Basisstation
blinkt.
– “VoiceMail:TEL” wird auf dem Mobilteil
angezeigt. “VoiceMail:TEL” weist auf
Nachrichten hin, die von Ihrem
Festnetzanbieter empfangen wurden.
– Die Nachrichtenanzeige am Mobilteil
blinkt langsam, wenn der
Nachrichtenalarm aktiviert wurde (Seite
68).
Zum Abhören Ihrer Voice Mail-Nachrichten,
die von Ihrem Festnetzanbieter empfangen
wurden, müssen Sie die Voice MailZugangsnummer des Anbieters wählen.
Hinweis:
L Wenn das Mobilteil oder die Basisstation
immer noch anzeigt, dass neue
Nachrichten vorhanden sind, selbst wenn
Sie alle neuen Nachrichten abgehört
haben, schalten Sie das Gerät aus, indem
Sie {i} am Mobilteil solange drücken, bis
ein Piepton erklingt.
Nachrichtenalarm N
Sie können festlegen, ob die
Nachrichtenanzeige am Mobilteil (langsam)
blinkt oder nicht, wenn neue Nachrichten
vom Voice Mail-System aufgezeichnet
wurden. Die Standardeinstellung ist “Aus”.
Wichtig:
L Sind auf dem Anrufbeantworter neue
Nachrichten vorhanden (Seite 60), blinkt
die Nachrichtenanzeige am Mobilteil
ebenfalls langsam. (BB-GT1520/BBGT1540)
1 K i {#}{3}{4}{0}
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 69 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Voice Mail-Dienst
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Einstellung.
3 M i {i}
Hinweis:
L Bei aktiviertem Nachrichtenalarm verkürzt
sich die Akku-Betriebsdauer (Seite 20).
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
69
GT15xxG(g-g).book Page 70 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Interngespräch-Funktionen
InterngesprächFunktionen zwischen
Mobilteilen
Interngespräche
Zwischen Mobilteilen können interne Anrufe
getätigt werden.
Hinweis:
L Wenn ein externer Anruf eingeht, während
Sie ein Interngespräch führen, erklingt ein
Unterbrechungston. Um den Anruf
entgegenzunehmen, drücken Sie auf
{TEL} oder {IP}. Zum Deaktivieren des
Unterbrechungstons siehe Seite 51.
L Beim Paging piept das gerufene Mobilteil
1 Minute lang.
Tätigen von Interngesprächen
1 {INT}
2 Um ein Mobilteil zu rufen, geben Sie
dessen Durchwahl ein ({1} – {6}).
L Drücken Sie {i}, um das Rufen zu
beenden.
3 Nach Beendigung des Gesprächs
drücken Sie {i}.
Entgegennehmen von Interngesprächen
1 Drücken Sie ], um auf das Rufen zu
reagieren.
2 Nach Beendigung des Gesprächs
drücken Sie {i}.
Hinweis:
L Die Ruftonlautstärke richtet sich bei
Interngesprächen nach der höheren
Lautstärkeeinstellung der 2 Anschlüsse
(Seite 52).
L Wenn die Ruftonlautstärke beider
Anschlüsse deaktiviert ist, klingelt das
Mobilteil bei Interngesprächen mit
geringer Lautstärke.
Anrufweiterleitung,
Konferenzschaltungen
Externe Anrufe können zwischen 2
Mobilteilen weitergeleitet werden. 2
Mobilteile können eine Konferenzschaltung
mit einem externen Anrufer eingehen.
1 Während eines externen Anrufs drücken
Sie {INT}, um den Anruf zu halten.
2 Um ein Mobilteil zu rufen, geben Sie
dessen Durchwahl ein ({1} – {6}).
3 Warten Sie, bis der gerufene Teilnehmer
abnimmt.
L Wenn der gerufene Teilnehmer nicht
abnimmt, drücken Sie {TEL} oder
{IP}, um zurück zum externen Anruf
zu gelangen.
4 Zum Abschluss der Weiterleitung:
Drücken Sie {i}.
L Der externe Anruf wird auf das
Mobilteil geleitet.
Zum Einrichten einer
Konferenzschaltung:
Drücken Sie w.
L Um die Konferenzschaltung zu
verlassen, drücken Sie {i}. Die
anderen 2 Teilnehmer können ihr
Gespräch fortsetzen.
L Um den externen Anruf zu halten,
drücken Sie {a}. Um die
Konferenzschaltung wieder
aufzunehmen, drücken Sie w.
Entgegennehmen von weitergeleiteten
Anrufen
Drücken Sie ], um auf das Rufen zu
reagieren.
L Nachdem sich der rufende Teilnehmer
getrennt hat, können Sie mit dem externen
Anrufer sprechen.
Automatischer InterngesprächeModus/Raumüberwachung
Diese Funktion bietet folgende
Möglichkeiten:
70
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 71 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Interngespräch-Funktionen
– Entgegennehmen eines Interngesprächs
ohne Tasten am Mobilteil zu drücken.
– Abhören der Geräusche in einem Zimmer,
in dem sich das Mobilteil befindet.
Aktivieren/Deaktivieren des
automatischen Interngespräche-Modus
“Aus” (Standard): Deaktiviert diese
Funktion.
“Ein (Ruft. ein)”: Wenn ein
Interngespräch eingeht, klingelt das Mobilteil
2 Mal, bevor die Freisprecheinrichtung
automatisch aktiviert wird.
“Ein (Ruft. aus)”: Wenn ein
Interngespräch eingeht, klingelt das Mobilteil
nicht, bevor die Freisprecheinrichtung
automatisch aktiviert wird. Mit dieser
Funktion können Sie zum Beispiel leicht ein
Kinderzimmer von verschiedenen Stellen im
Haus aus überwachen.
1 K i {#}{2}{7}{3}
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Einstellung.
3 M i {i}
Hinweis:
L Der automatische Interngespräche-Modus
kann in folgenden Fällen nicht verwendet
werden:
– Ihr Mobilteil empfängt gerade einen
weitergeleiteten externen Anruf.
– Alle Mobilteile werden gerade von der
Basisstation gerufen.
Entgegennehmen von Interngesprächen
im automatischen InterngesprächeModus
1 Wenn Sie von einem anderen Mobilteil
gerufen werden, sprechen Sie in das
Mikrofon.
L Um auf den Hörer umzuschalten,
drücken Sie {s}.
2 Um das Interngespräch zu beenden,
drücken Sie {i}.
Überwachung der Geräusche in einem
Zimmer
Sie können Geräusche in einem Zimmer
abhören, in dem sich das Mobilteil befindet.
Wichtig:
L Stellen Sie vor Verwendung der Funktion
den automatischen InterngesprächeModus des Zielmobilteils auf “Ein
(Ruft. aus)”, um den Zugriff durch
andere Mobilteile zuzulassen.
1 Rufen Sie das Zielmobilteil an (Seite
70).
L Sie können die Geräusche hören.
2 Drücken Sie 1 zum Stummschalten
Ihrer Tonausgabe, wenn nötig.
3 Drücken Sie {i}, um die Überwachung
zu beenden.
InterngesprächeFunktionen zwischen
Mobilteil und
Basisstation
Verfügbares Modell:
BB-GT1520/BB-GT1540
Interngespräche
Zwischen Mobilteil und Basisstation können
Interngespräche getätigt werden.
Hinweis:
L Wenn ein externer Anruf eingeht, während
Sie ein Interngespräch führen, erklingt ein
Unterbrechungston. Um den Anruf
entgegenzunehmen:
– Drücken Sie {TEL} oder {IP} am
Mobilteil.
– Drücken Sie {TEL} oder {IP} an der
Basisstation. (BB-GT1540)
Zum Deaktivieren des
Unterbrechungstons siehe Seite 51.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
71
GT15xxG(g-g).book Page 72 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Interngespräch-Funktionen
L Beim Paging von Geräten für
Interngespräche piept das gerufene Gerät
1 Minute lang.
Tätigen von Interngesprächen
Mobilteil
1 {INT}
2 Um die Basisstation zu rufen, drücken
3
Sie {0}.
L Drücken Sie {i}, um das Rufen zu
beenden.
Nach Beendigung des Gesprächs
drücken Sie {i}.
Basisstation
BB-GT1520
1 {x}
L Alle Mobilteile piepen 1 Minute lang.
L Drücken Sie {x}, um das Rufen zu
beenden.
2 Nach Beendigung des Gesprächs
drücken Sie {x}.
Hinweis:
L Sie können ein verlegtes Mobilteil
wiederfinden, indem Sie es rufen.
BB-GT1540
1 {x}
2 Um ein bestimmtes Mobilteil zu rufen,
geben Sie dessen Durchwahl ein ({1} –
{6}).
Um alle Mobilteile zu rufen, drücken Sie
{0} oder warten Sie einige Sekunden.
L Die gerufenen Mobilteile piepen 1
Minute lang.
L Drücken Sie {x}, um das Rufen zu
beenden.
3 Nach Beendigung des Gesprächs
drücken Sie {x}.
Hinweis:
L Sie können ein verlegtes Mobilteil
wiederfinden, indem Sie es rufen.
Entgegennehmen von Interngesprächen
Mobilteil
72
1 Drücken Sie ], um auf das Rufen zu
reagieren.
2 Nach Beendigung des Gesprächs
drücken Sie {i}.
Basisstation
1 Drücken Sie {x}, um auf das Rufen zu
reagieren.
2 Nach Beendigung des Gesprächs
drücken Sie {x}.
Hinweis für Mobilteil und Basisstation:
L Die Ruftonlautstärke richtet sich bei
Interngesprächen nach der höheren
Lautstärkeeinstellung der 2 Anschlüsse
(Seite 52, 58).
L Wenn die Ruftonlautstärke beider
Anschlüsse deaktiviert ist, klingelt das
Mobilteil bei Interngesprächen mit
geringer Lautstärke.
Entgegennehmen von Interngesprächen
im automatischen InterngesprächeModus
Aktivieren Sie vor Verwendung des
automatischen Interngespräche-Modus den
automatischen Interngespräche-Modus
(Seite 71).
Mobilteil
1 Wenn Sie von der Basisstation gerufen
2
werden, sprechen Sie in das Mikrofon.
L Um auf den Hörer umzuschalten,
drücken Sie {s}.
Um das Interngespräch zu beenden,
drücken Sie {i}.
Überwachung der Geräusche in einem
Zimmer mit dem automatischen
Interngespräche-Modus (BB-GT1540)
Basisstation
Sie können mit dem automatischen
Interngespräche-Modus Geräusche in einem
Zimmer abhören, in dem sich das Mobilteil
befindet (Seite 70).
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 73 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Interngespräch-Funktionen
Wichtig:
L Stellen Sie vor Verwendung der Funktion
den automatischen InterngesprächeModus des Zielmobilteils auf “Ein
(Ruft. aus)”, um den Zugriff durch die
Basisstation zuzulassen (Seite 71).
1 Rufen Sie das Zielmobilteil an (Seite
72).
L Sie können die Geräusche hören.
2 Drücken Sie {T} zum Stummschalten
Ihrer Tonausgabe, wenn nötig.
3 Drücken Sie {x}, um die Überwachung
zu beenden.
L Um den externen Anruf zu halten,
drücken Sie {a}. Um die
Konferenzschaltung wieder
aufzunehmen, drücken Sie w.
Basisstation
1 Während eines externen Anrufs drücken
Sie {x}, um den Anruf zu halten.
2 Um ein bestimmtes Mobilteil zu rufen,
Anrufweiterleitung,
Konferenzschaltungen (BBGT1540)
Zwischen Mobilteil und Basisstation können
externe Anrufe weitergeleitet werden. Das
Mobilteil und die Basisstation können eine
Konferenzschaltung mit einem externen
Anrufer eingehen.
Mobilteil
1 Während eines externen Anrufs drücken
Sie {INT}, um den Anruf zu halten.
2 Um die Basisstation zu rufen, drücken
Sie {0}.
3 Warten Sie, bis der gerufene Teilnehmer
4
abnimmt.
L Wenn der gerufene Teilnehmer nicht
abnimmt, drücken Sie {TEL} oder
{IP}, um zurück zum externen Anruf
zu gelangen.
Zum Abschluss der Weiterleitung:
Drücken Sie {i}.
L Der externe Anruf wird auf die
Basisstation geleitet.
Zum Einrichten einer
Konferenzschaltung:
Drücken Sie w.
L Um die Konferenzschaltung zu
verlassen, drücken Sie {i}. Die
anderen 2 Teilnehmer können ihr
Gespräch fortsetzen.
3
4
geben Sie dessen Durchwahl ein ({1} –
{6}).
Um alle Mobilteile zu rufen, drücken Sie
{0} oder warten Sie einige Sekunden.
L Auch wenn Sie alle Mobilteile rufen,
kann nur der Benutzer des Mobilteils,
das als erstes antwortet, den
weitergeleiteten Anruf
entgegennehmen.
Warten Sie, bis der gerufene Teilnehmer
abnimmt.
L Wenn der gerufene Teilnehmer nicht
abnimmt, drücken Sie {x}, um
zurück zum externen Anruf zu
gelangen.
Zum Abschluss der Weiterleitung:
Drücken Sie {s}.
L Der externe Anruf wird auf das
Mobilteil geleitet.
Zum Einrichten einer
Konferenzschaltung:
Drücken Sie {5}.
L Um die Konferenzschaltung zu
verlassen, drücken Sie {s}. Die
anderen 2 Teilnehmer können ihr
Gespräch fortsetzen.
L Um den externen Anruf zu halten,
drücken Sie {a}. Um die
Konferenzschaltung wieder
aufzunehmen, drücken Sie {5}.
Entgegennehmen von weitergeleiteten
Anrufen
Mobilteil
Drücken Sie ], um auf das Rufen zu
reagieren.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
73
GT15xxG(g-g).book Page 74 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Interngespräch-Funktionen
Basisstation
Drücken Sie {s}, um auf das Rufen zu
reagieren.
Hinweis für Mobilteil und Basisstation:
L Nachdem sich der rufende Teilnehmer
getrennt hat, können Sie mit dem externen
Anrufer sprechen.
74
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 75 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
A-Dienst
Verwenden der
Funktionen des ADienstes
Der A-Dienst bietet nicht nur IPTelefonfunktionen, sondern viele weitere
Funktionen wie zum Beispiel Klingeltöne,
Textnachrichten, örtliches Telefonbuch und
mehr. Weitere Informationen dazu finden Sie
auf der A-Website (www.joip.com).
Übertragung von
heruntergeladenen
Telefonbucheinträgen auf das
Mobilteil N
Sie können Telefonbucheinträge hinzufügen
und bearbeiten, indem Sie auf Ihren Account
auf der A-Website (www.joip.com)
zugreifen und anschließend Ihr
Webtelefonbuch auf die Basisstation
herunterladen.
“Neues Tel.buch” wird angezeigt,
nachdem neue Telefonbucheinträge
heruntergeladen wurden. Übertragen Sie sie
an ein Mobilteil.
1 niK
2 {V}/{^}: “Tel.buch import.”
3 M
Hinweis:
L “Neues Tel.buch” verschwindet von
den Displays aller Mobilteile, nachdem
das Mobilteile die Telefonbucheinträge
importiert hat. Andere Benutzer von
Mobilteilen können die
Telefonbucheinträge getrennt importieren.
Übertragung von
heruntergeladenen Klingeltönen
auf das Mobilteil N
Sie können maximal 3 Klingeltöne von der
A-Website (www.joip.com) an die
Basisstation übertragen. Wenn neue
Klingeltöne heruntergeladen wurden, wird
“Neuer Rufton” auf dem Mobilteil
angezeigt. Sie können diese Klingeltöne in
das Mobilteil importieren. Es können
maximal 3 importierte Klingeltöne
gleichzeitig im Mobilteil gespeichert werden.
Sie können sie als Mobilteil-Ruftöne
einstellen.
1 K i {#}{1}{7}{0}
2 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten
Rufton aus.
3 M
L “Empfange” wird beim Importieren
auf dem Mobilteil angezeigt.
L Nachdem der Eintrag importiert
wurde, wird “Abgeschlossen”
angezeigt.
4 Um den Klingelton einem Anschluss
zuzuweisen:
{V}/{^}: “Ja” i M
Um den Klingelton keinem Anschluss
zuzuweisen:
{V}/{^}: “Nein” i M i Weiter mit
Schritt 6.
5 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten
Anschluss aus.
L Um weitere Klingeltöne zu
importieren, wiederholen Sie den
Vorgang ab Schritt 2.
6 {i}
Hinweis:
L “Neuer Rufton” verschwindet nach
Schritt 1 von den Displays aller Mobilteile.
Andere Benutzer von Mobilteilen können
die Klingeltöne getrennt importieren.
L Um den Klingelton zu einem späteren
Zeitpunkt einem Anschluss zuzuweisen,
siehe Seite 54.
L Um einen Klingelton als Rufton-ID für
einen Mobilteil-Telefonbucheintrag zu
verwenden, siehe Seite 40, 41.
L Um einen Klingelton als Alarm zu
verwenden, siehe Seite 54.
L In Schritt 3, wenn “Überschreiben?”
angezeigt wird, wurden bereits 3
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
75
GT15xxG(g-g).book Page 76 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
A-Dienst
Klingeltöne importiert. Zum Überschreiben
mit dem neuen, wählen Sie einen
Klingelton, den Sie nicht benötigen. i
M
L Wenn der überschriebene Klingelton wie
folgt verwendet wurde:
– als Mobilteil-Rufton, werden
“Klingelton 1” (Festnetz) oder
“Klingelton 2” (IP-Anschluss)
stattdessen verwendet
– als Rufton-ID für einen MobilteilTelefonbucheintrag, wird der auf Seite
54 eingestellte Rufton verwendet
– als Alarm, wird “Klingelton 1”
stattdessen verwendet
L Heruntergeladene Klingeltöne werden
vorübergehend in der Basisstation
gespeichert. Wenn ein 4. Klingelton auf
die Basisstation heruntergeladen wird,
ersetzt er den ältesten Klingelton. Alle
Ruftöne werden gelöscht durch Drücken
von {IP RESET} (Seite 79).
A Textnachrichten N
Sie können die A-Textnachrichten mit
einem Mobilteil lesen.
Das Gerät kann maximal 88 Nachrichten
empfangen. Die Anzahl Nachrichten, die
empfangen werden können, verringert sich
möglicherweise je nach Größe der einzelnen
Nachrichten wie folgt:
Nachrichtengröße
Maximale
Anzahl von
Nachrichten
320 Zeichen*1
14
höchstens 12
Zeichen
88
*1 Die Maximalanzahl der Zeichen pro
Nachricht
Hinweis:
L Wenn der Nachrichtenspeicher voll ist,
löscht das Gerät die älteste Nachricht. Wir
empfehlen die Nachrichten zu schützen,
die Sie aufbewahren möchten (Seite 76).
76
Anzeigen von A-Textnachrichten
Wenn neue Textnachrichten empfangen
wurden:
– “Neue joip Nachr.” wird angezeigt,
wenn der A-Textnachrichtenalarm
aktiviert ist (Seite 77).
– Die Nachrichtenanzeige am Mobilteil
blinkt ebenfalls langsam, wenn sowohl der
A-Textnachrichtenalarm als auch der
Nachrichtenalarm für Voice Mail oder
Anrufbeantworter aktiviert wurde (Seite
66, 68).
1 K i {#}{3}{6}{0}
L Die Anzahl der neuen Nachrichten
und die Gesamtzahl werden
angezeigt.
2 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten
Eintrag aus. i M
L Um weitere Textnachrichten
anzuzeigen, drücken Sie U und
wiederholen Sie Schritt 2.
3 {i}
Hinweis:
L Ein Q wird für Nachrichten in der
Nachrichtenliste angezeigt, die bereits auf
einem Mobilteil gelesen wurden.
L Wenn ein Pfeil (>) angezeigt wird, werden
nicht alle Informationen dargestellt.
Drücken Sie den Joystick nach rechts, um
die restlichen Informationen ansehen zu
können. Um zur vorherigen Anzeige
zurückzugelangen, drücken Sie den
Joystick nach links.
L “Neue joip Nachr.” verschwindet von
den Displays aller Mobilteile, nachdem
alle neuen A-Textnachrichten gelesen
wurden.
Schützen einer A-Textnachricht
Es können maximal 8 Nachrichten geschützt
werden. Wenn der Nachrichtenspeicher voll
ist, werden geschützte Nachrichten nicht
gelöscht, bis Sie den Schutz aufheben.
Drücken Sie |, während Sie eine
Nachricht lesen.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 77 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
A-Dienst
L Um den Schutz aufzuheben, drücken Sie
erneut |.
Löschen einer A-Textnachricht
1 Während die Nachrichtenliste oder eine
Nachricht angezeigt wird, drücken Sie
W.
2 {V}/{^}: “Ja”
3 M i {i}
2 {V}/{^}: Wählen Sie den gewünschten
3
Eintrag. i M
L Das Gerät wählt, um auf den Dienst
zuzugreifen.
Drücken Sie abschließend {i}.
Löschen aller A-Textnachrichten
Sie können alle Nachrichten außer den
geschützten Nachrichten löschen (Seite 76).
1 K i {#}{3}{6}{0}
2 Während die Anzahl alle
Textnachrichten angezeigt wird,
drücken Sie W.
3 {V}/{^}: “Ja”
4 M i {i}
Aktivieren/Deaktivieren des ATextnachrichtenalarms
Sie können festlegen, ob “Neue joip
Nachr.” auf dem Mobilteil angezeigt wird
oder nicht, wenn neue A-Textnachrichten
empfangen wurden. Die Standardeinstellung
ist “Ein”.
1 K i {#}{3}{6}{1}
2 {V}/{^}: Wählen Sie die gewünschte
Einstellung.
3 M i {i}
“joip Dienst” Menü N
Einige A-Dienste wie zum Beispiel Voice
Mail können mit dem Mobilteil vom “joip
Dienst”-Menü aus aufgerufen werden.
Dieses Menü kann von A heruntergeladen
werden. Wählen Sie den gewünschten
Dienst aus dem “joip Dienst”-Menü. Die
Zugangsnummer wird über den IPAnschluss automatisch gewählt. Weitere
Informationen dazu finden Sie unter
www.joip.com
1 K i {#}{5}{3}{0}
L Das verfügbare Menü wird angezeigt.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
77
GT15xxG(g-g).book Page 78 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Trageclip
Sie können das Mobilteil mithilfe des im
Lieferumfang enthaltenen Trageclips an
Ihrem Gürtel oder an Ihrer Tasche
befestigen.
Befestigen des Trageclips
der Basisstation registriert sein, registrieren
Sie das Mobilteil.
Wichtig:
L Wenn Sie die Registrierung des Mobilteils
bereits gelöscht haben, führen Sie nur die
Schritte 2 und 3 aus.
1 Mobilteil:
K i {#}{1}{3}{0}
2 Basisstation:
BB-GT1500
Halten Sie {x} gedrückt, bis die 4Anzeige rot blinkt.
BB-GT1520/BB-GT1540
Halten Sie {x} gedrückt, bis das
Registriersignal ertönt und die 4Anzeige rot blinkt.
Entfernen des Trageclips
Während Sie oben auf den Clip drücken (A),
ziehen Sie die rechte Seite in Pfeilrichtung
(B).
3
4
B
A
Registrieren von
Mobilteilen
Das mitgelieferte Mobilteil und die
Basisstation sind bereits registriert. Sollte
das Mobilteil aus irgendeinem Grund nicht an
78
L Wenn alle registrierten Mobilteile zu
klingeln beginnen, drücken Sie
dieselbe Taste, um das Klingeln zu
beenden. Wiederholen Sie
anschließend den Schritt.
L Nachdem die 4-Anzeige beginnt rot
zu blinken, müssen Sie den Vorgang
innerhalb von 90 Sekunden
abschließen.
Mobilteil:
[
Warten Sie, bis “Basis PIN Eing.”
angezeigt wird, geben Sie dann die
Basisstations-PIN ein (Standardwert:
“0000”) und drücken Sie M.
L Wenn Sie die PIN vergessen haben,
lesen Sie Seite 93.
L Wenn das Mobilteil erfolgreich
registriert wurde, wechselt _ zu w.
Wenn die Tastentöne aktiviert sind
(Seite 51), ist ein Bestätigungston zu
hören.
Registrieren von zusätzlichen Mobilteilen
Zu Informationen über die verfügbaren
Modelle, siehe Seite 8. Beginnen Sie ab
Schritt 2.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 79 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Löschen der Registrierung eines
Mobilteils
Mobilteil
haben, sind aufgehoben. Sie müssen
ihnen erneut mit dem Mobilteil zustimmen.
IP RESET
1 K i {#}{1}{3}{1}
2 {3}{3}{5} i M
3 {V}/{^}: Wählen Sie das Mobilteil, das
Sie löschen möchten. i M
4 {V}/{^}: “Ja” i M
L Wenn Sie ein anderes Mobilteil
löschen als das, das Sie gerade
verwenden, drücken Sie {i} zum
Beenden.
Basisstation
BB-GT1540
1 Halten Sie {x} gedrückt, bis das
Registriersignal ertönt und die 4Anzeige rot blinkt.
2 Halten Sie die Mobilteilnummer ({1} {6}) des Mobilteils gedrückt, das Sie
löschen möchten, bis ein
Besttätigungston erklingt.
IP RESET-Taste
Mit der {IP RESET}-Taste auf der Unterseite
der Basisstation können Sie die
Einstellungen für die Internetverbindung
zurücksetzen.
– Der DHCP-Verbindungsmodus wechselt
zu “Ein” (Standardeinstellung).
– Falls Sie eine statische IP-Adresse und
andere Einstellungen festgelegt haben
(“Subnetzmaske”,
“Standardgateway”, “DNS1”, “DNS2”),
werden diese gelöscht.
– Die Nutzungbedingungen für die ADienste, denen Sie zuvor zugestimmt
{IP RESET}
1 Stellen Sie sicher, dass das Netzteil
angeschlossen ist.
Halten Sie {IP RESET} etwa 7
Sekunden lang mit einem spitzen
Gegenstand, wie zum Beispiel einem
Stift, gedrückt.
2 “Bitte joip lesen
Nutzungsbeding. OK?” wird am
Mobilteil angezeigt. Lesen Sie die
Nutzungsbedingungen für die ADienste auf dem beiliegenden
Informationsblatt oder unter
www.joip.com und drücken Sie M.
3 Warten Sie, bis die 4-Anzeige auf Grün
wechselt.
L Legen Sie die Einstellungen für die
Internetverbindung bei Bedarf erneut
fest (Seite 29).
Hinweis:
L Von der A-Website (www.joip.com) auf
die Basisstation heruntergeladene Ruftonund Telefonbuchdaten werden gelöscht.
Übertragen Sie bei Bedarf Ruftöne und
Telefonbuchdaten an das Mobilteil, bevor
Sie {IP RESET} drücken (Seite 75).
L A-Textnachrichten sind nicht betroffen.
L Einträge im Mobilteil-Telefonbuch, der
Anrufer- und Wahlwiederholungsliste sind
nicht betroffen.
L Die Geräteeinstellungen (außer
Einstellungen für die Internetverbindung)
werden nicht auf die Standardwerte
zurückgesetzt.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
79
GT15xxG(g-g).book Page 80 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Eingabe von Zeichen
Die Wähltasten dienen zur Eingabe von Zeichen und Nummern. Jeder Wahltaste sind mehrere
Zeichen zugewiesen. Als Zeicheneingabemodi stehen Alphabet (ABC), Numerisch (0-9),
Griechisch (F), Durchwahl 1 (G), Durchwahl 2 (H) und Kyrillisch (I) zur Verfügung.
Mit Ausnahme von Numerisch können Sie in diesen Eingabemodi das Zeichen, das
eingegeben werden soll, durch wiederholtes Drücken der entsprechenden Wähltaste
auswählen.
– Bewegen Sie mit dem Joystick den Cursor.
– Drücken Sie die Wahltasten, um Zeichen und Nummern einzugeben.
– Drücken Sie ^, um das/die durch den Cursor markierte Zeichen/Ziffer zu löschen. Halten
Sie ^ gedrückt, um alle Zeichen oder Nummern zu löschen.
– Drücken Sie {*}, um zwischen Klein- und Großbuchstaben umzuschalten.
L Wenn Sie ein weiteres Zeichen auf derselben Wahltaste eingeben möchten, drücken Sie
den Joystick nach rechts, um den Cursor an die nächste Stelle zu bewegen, dann drücken
Sie auf die entsprechende Wahltaste.
Zeicheneingabemodi
Für die Texteingabe sind verschiedene Zeicheneingabemodi verfügbar. Je nach
Eingabemodus können andere Zeichen eingegeben werden.
Im jeweiligen Eingabemodus verfügbare Zeichen
Wenn eine Zeicheneingabeaufforderung am Mobilteil angezeigt wird:
/ i Wählen Sie einen Zeicheneingabemodus. i M
Alphabetische Zeichentabelle (ABC)
Numerischer Eingabetabelle (0-9)
Griechische Zeichentabelle (M)
80
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 81 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Zeichentabelle für die Durchwahl 1 (N)
Zeichentabelle für die Durchwahl 2 (O)
Kyrillische Zeichentabelle (P)
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
81
GT15xxG(g-g).book Page 82 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Fehlermeldungen
Wenn das Gerät ein Problem feststellt, wird eine der folgenden Meldungen auf dem MobilteilDisplay angezeigt.
Display-Meldung
Ursache/Lösung
Besetzt
L Das angerufene Mobilteil oder die Basisstation wird
verwendet.
L Privatfunktion ist für den Anruf, an dem Sie teilnehmen
möchten, aktiviert (Seite 34).
L Andere Geräte werden verwendet und das System ist
besetzt. Wiederholen Sie den Vorgang später.
L Der Anschluss ist in Gebrauch. Warten Sie, bis i
oder S vom Mobilteil-Display verschwindet.
Fehler! Prüfe Internet
Kabel www.joip.com
L Stellen Sie sicher, dass das Ethernetkabel richtig
angeschlossen ist (Seite 17).
L Überprüfen Sie die IP-Adresse der Basisstation mit dem
Mobilteil: K i {#}{5}{0}{1}
Ändern Sie gegebenenfalls die statische IP-Adresse der
Basisstation (Seite 29).
L Überprüfen Sie die Anschlüsse Ihrer Netzwerkgeräte
(Router, Modem usw.). Wenn die Anschlüsse korrekt
sind, das Problem aber weiterhin besteht, prüfen Sie die
Einstellungen der Netzwerkgeräte (Router, Modem
usw.).
L Wenn Sie mit dem Computer nicht auf Internetseiten
zugreifen können, überprüfen Sie ob Ihr Internet
Service Provider derzeit Verbindungsprobleme in Ihrem
Gebiet hat.
L Überprüfen Sie die Geräteanschlüsse anhand der
Installationsanleitung (Seite 17). Die Reihenfolge, in der
die Geräte eingeschaltet werden, ist wichtig.
L Viele Installationsprobleme können durch Zurücksetzen
aller Geräte behoben werden. Schalten Sie zuerst
Modem, Router, Basisstation und Computer aus.
Schalten Sie anschließend die Geräte nacheinander
wieder ein und zwar in folgender Reihenfolge: Modem,
Router, Basisstation, Computer.
L Weitere Informationen zur Fehlerbehebung finden Sie
unter www.joip.com oder wenden Sie sich an den ADienstanbieter.
L Sie haben keine A-Nummer erhalten. Installieren Sie
die Basisstation in Ihrem lokalen Netzwerk (Seite 17,
28).
82
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 83 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Display-Meldung
Ursache/Lösung
Wahlsperre
L Die Wählsperre ist aktiviert. Zum Deaktivieren siehe
Seite 57.
Fehler
L Die Softwareaktualisierung für die Basisstation ist
fehlgeschlagen. Stellen Sie sicher, dass der IPAnschluss nicht in Gebrauch ist und versuchen Sie es
erneut (Seite 56).
L Das zum Programmieren der Wählsperre eingegebene
Passwort ist falsch. Geben Sie das richtige Passwort
ein.
Fehlgeschlagen
L Das Mobilteil, an das Sie Telefonbucheinträge
übertragen möchten, ist in Gebrauch.
L Das Mobilteil, an das Sie Telefonbucheinträge
übertragen möchten, befindet sich nicht mehr in
Reichweite.
Unvollständig
L Der Telefonbuchspeicher des Zielmobilteils ist voll.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Einträge aus dem
Telefonbuch des Zielmobilteils (Seite 41).
Ungültige Einst.
L Die Einstellungen für die Internetverbindung sind nicht
korrekt. Geben Sie die richtigen Einstellungen ein (Seite
29).
joip Nachricht
Speicher leer
L Es liegen keine A-Textnachrichten vor (Seite 76).
Speicher Voll*1
L Der Nachrichtenspeicher des Anrufbeantworters ist voll.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Nachrichten (Seite
62).
Speicher voll
Höchstens 8
Nachrichten
L Die maximale Anzahl von A-Textnachrichten, die Sie
schützen können, ist 8. Zum Aufheben des Schutzes
einer Textnachricht siehe Seite 77.
Kein Eintrag
L Ihr Telefonbuch oder die Wahlwiederholungsliste ist
leer.
L Es sind keine heruntergeladenen Daten
(Telefonbuchdaten, Ruftondaten oder Menüdaten für
A-Dienst) auf der Basisstation vorhanden.
L Das Gerät ist nicht für den A-Dienst registriert.
Überprüfen Sie die Anschlüsse (Seite 17) und dass die
4-Anzeige grün leuchtet (Seite 22).
Nachrichten voll*1
L Der Nachrichtenspeicher des Anrufbeantworters ist voll.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Nachrichten (Seite
62).
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
83
GT15xxG(g-g).book Page 84 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Display-Meldung
Ursache/Lösung
KeinVerb.zuBasis
Dichter an Basis und
wiederholen.
L Die Verbindung des Mobilteils mit der Basisstation ist
abgebrochen. Bringen Sie das Mobilteil näher an die
Basisstation heran und versuchen Sie es erneut.
L Ziehen Sie das Netzteil der Basisstation heraus, um das
Gerät zurückzusetzen. Schließen Sie das Netzteil
wieder an und versuchen Sie es erneut.
L Die Registrierung des Mobilteils wurde möglicherweise
gelöscht. Registrieren Sie das Mobilteil erneut (Seite
78).
Telefonbuch Speicher
Voll
L Im Telefonbuch ist kein Platz zum Speichern neuer
Einträge vorhanden. Löschen Sie nicht mehr benötigte
Einträge (Seite 41).
Bitte auflegen und
erneut vers.
L Es wurde eine Mobilteiltaste gedrückt, während das
Mobilteil auf der Basisstation oder dem Ladegerät lag.
Nehmen Sie das Mobilteil auf und drücken Sie die Taste
erneut.
Bitte joip lesen
Nutzungsbeding. OK?
L Sie haben den Nutzungsbedingungen für die ADienste nicht zugestimmt. Um den A-IP-Anschluss
nutzen zu können, müssen Sie den Bedingungen mit
dem Mobilteil zustimmen (Seite 18).
Nachricht kann ni.
gelöscht w..
L Die geschützten Nachrichten bleiben erhalten. Alle
anderen Nachrichten werden gelöscht.
Nachricht enthält
ungültige Zeichen
L Die Zeichen, die vom Gerät nicht erkannt werden,
werden durch “_” ersetzt.
*1 BB-GT1520/BB-GT1540
84
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 85 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Fehlerbehebung
Allgemeine Verwendung
Problem
Ursache/Lösung
Das Gerät funktioniert nicht.
L Stellen Sie sicher, dass der Akku korrekt eingesetzt
und voll geladen ist (Seite 18, 20).
L Prüfen Sie die Anschlüsse (Seite 17).
L Ziehen Sie das Netzteil der Basisstation heraus,
um das Gerät zurückzusetzen. Schließen Sie das
Netzteil wieder an und versuchen Sie es erneut.
L Das Mobilteil ist nicht am Basisgerät registriert.
Registrieren Sie das Mobilteil (Seite 78).
l Am IP-Anschluss ist kein
Wählton zu hören.
L Stellen Sie sicher, dass das Ethernetkabel richtig
angeschlossen ist (Seite 17).
L Sie haben den Nutzungsbedingungen für die ADienste nicht zugestimmt. Um den A-IPAnschluss nutzen zu können, müssen Sie den
Bedingungen mit dem Mobilteil zustimmen (Seite
18).
L Überprüfen Sie die IP-Adresse der Basisstation mit
dem Mobilteil: K i {#}{5}{0}{1}
Ändern Sie gegebenenfalls die statische IPAdresse der Basisstation (Seite 29).
L Überprüfen Sie die Anschlüsse Ihrer
Netzwerkgeräte (Router, Modem usw.). Wenn die
Anschlüsse korrekt sind, das Problem aber
weiterhin besteht, prüfen Sie die Einstellungen der
Netzwerkgeräte (Router, Modem usw.).
L Viele Installationsprobleme können durch
Zurücksetzen aller Geräte behoben werden.
Schalten Sie zuerst Modem, Router, Basisstation
und Computer aus. Schalten Sie anschließend die
Geräte nacheinander wieder ein und zwar in
folgender Reihenfolge: Modem, Router,
Basisstation, Computer.
L Wenn Sie mit dem Computer nicht auf
Internetseiten zugreifen können, überprüfen Sie ob
Ihr Internet Service Provider derzeit
Verbindungsprobleme in Ihrem Gebiet hat.
L Weitere Informationen zur Fehlerbehebung finden
Sie unter www.joip.com oder wenden Sie sich an
den A-Dienstanbieter.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
85
GT15xxG(g-g).book Page 86 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Problem
Ursache/Lösung
k Am Festnetzanschluss ist
kein Wählton zu hören.
L Stellen Sie sicher, dass die
Telefonanschlussschnur richtig angeschlossen ist
(Seite 17).
L Nehmen Sie das Gerät von der Telefonleitung ab
und schließen Sie ein Telefon an, von dem bekannt
ist, dass es einwandfrei funktioniert. Wenn über
dieses Telefon einwandfreier Betrieb möglich ist,
wenden Sie sich an den Kundendienst von
Panasonic, um das Gerät reparieren zu lassen. Ist
über dieses Telefon kein einwandfreier Betrieb
möglich, wenden Sie sich an den Festnetzanbieter.
Die Anzeige oben rechts am
Mobilteil blinkt langsam.
L Es wurden neue Nachrichten empfangen. Hören
Sie die neuen Nachrichten ab (Seite 61).*1
L l Neue Voice Mail-Nachrichten wurden
aufgezeichnet. Hören Sie die neuen Voice MailNachrichten ab, siehe Seite 68.
L Es wurden neuen A-Textnachrichten
empfangen. Zum Lesen neuer Textnachrichten
siehe Seite 76.
Ich habe die Display-Sprache auf
eine Sprache eingestellt, die ich
nicht lesen kann.
L Ändern Sie die Display-Sprache (Seite 27).
k {6}-Taste funktioniert nicht.
(Nur für österreichische
Anwender)
L k Nur für österreichische Anwender:
Dieses Modell ist für den Betrieb in Deutschland
und Österreich ausgelegt. Für die Verwendung in
Österreich müssen Sie die Rückfragezeit wie unten
beschrieben einstellen:
1 K i {#}{1}{2}{1}
2 {^}/{V}: Wählen Sie “100 mSek”. i M
i {i}
*1 BB-GT1520/BB-GT1540
86
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 87 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
4 (Status)-Anzeige
Problem
Ursache/Lösung
Die 4-Anzeige blinkt weiterhin
gelb.
L Es wurde möglicherweise keine IP-Adresse
zugewiesen oder die statische IP-Adresse ist nicht
gültig. Überprüfen Sie die IP-Adresse der
Basisstation mit dem Mobilteil:
K i {#}{5}{0}{1}
– Ändern Sie gegebenenfalls die statische IPAdresse der Basisstation (Seite 29).
– Wenn keine IP-Adresse zugewiesen wurde,
überprüfen Sie die Anschlüsse Ihrer
Netzwerkgeräte (Router, Modem usw.). Wenn
die Anschlüsse korrekt sind, das Problem aber
weiterhin besteht, prüfen Sie die Einstellungen
der Netzwerkgeräte (Router, Modem usw.).
L Viele Installationsprobleme können durch
Zurücksetzen aller Geräte behoben werden.
Schalten Sie zuerst Modem, Router, Basisstation
und Computer aus. Schalten Sie anschließend die
Geräte nacheinander wieder ein und zwar in
folgender Reihenfolge: Modem, Router,
Basisstation, Computer.
L Wenn Sie mit dem Computer nicht auf
Internetseiten zugreifen können, überprüfen Sie ob
Ihr Internet Service Provider derzeit
Verbindungsprobleme in Ihrem Gebiet hat.
L Weitere Informationen zur Fehlerbehebung finden
Sie unter www.joip.com oder wenden Sie sich an
den A-Dienstanbieter.
Die 4-Anzeige blinkt schnell gelb,
obwohl eine IP-Adresse
zugewiesen wurde.
L Ziehen Sie das Netzteil der Basisstation heraus,
um das Gerät zurückzusetzen, und schließen Sie
das Netzteil dann wieder an. Wenn die 4-Anzeige
weiterhin schnell gelb blinkt, liegt möglicherweise
ein Problem mit der Hardware der Basisstation vor.
Wenden Sie sich an den Panasonic-Kundendienst.
Die 4-Anzeige blinkt gelb,
obwohl das Ethernetkabel richtig
angeschlossen ist.
L Möglicherweise liegt ein Konflikt der IP-Adresse
der Basisstation mit IP-Adressen anderer Geräte in
Ihrem lokalen Netzwerk vor. Überprüfen Sie die
statische IP-Adresse der Basisstation mit dem
Mobilteil: K i {#}{5}{0}{1}, überprüfen Sie
dann die IP-Adressen der anderen Geräte in Ihrem
lokalen Netzwerk. Ändern Sie gegebenenfalls die
statische IP-Adresse der Basisstation (Seite 29).
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
87
GT15xxG(g-g).book Page 88 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Problem
Ursache/Lösung
Die 4-Anzeige erlischt.
L Die Stromversorgung der Basisstation ist
ausgeschaltet.
L Sie haben den Nutzungsbedingungen für die ADienste nicht zugestimmt. Um den A-IPAnschluss nutzen zu können, müssen Sie den
Bedingungen mit dem Mobilteil zustimmen (Seite
18).
L Das Ethernetkabel ist nicht richtig angeschlossen.
Schließen Sie es an.
L Ihre Netzwerkgeräte (Hub, Router usw.) sind
ausgeschaltet. Überprüfen Sie die LEDs zum
Verbindungsstatus der Geräte.
Programmierbare Einstellungen
Problem
Ursache/Lösung
Ich kann keine Einträge
programmieren.
L Programmieren ist nicht möglich, während ein
anderes Mobilteil oder die Basisstation verwendet
wird. Wiederholen Sie den Vorgang später.
L Programmieren ist nicht möglich, während die
Basisstation Daten vom A-Dienst herunterlädt.
Warten Sie, bis die 4-Anzeige aufhört zu blinken
und dauerhaft grün leuchtet.
Während des Programmierens
beginnt das Mobilteil zu klingeln.
L Ein Anruf wird empfangen. Nehmen Sie den Anruf
entgegen und beginnen Sie nach dem Auflegen
erneut.
Ich kann kein Mobilteil für die
Basisstation registrieren.
L Die maximale Anzahl der für die Basisstation
registrierbaren Mobilteile (6) wurde erreicht.
Löschen Sie nicht verwendete
Mobilteilregistrierungen an der Basisstation (Seite
79).
L Sie haben die falsche PIN-Nummer eingegeben.
Wenn Sie die PIN vergessen haben, lesen Sie
Seite 93.
L Stellen Sie Basisstation und Mobilteil entfernt von
anderen elektrischen Geräten auf.
Aufladen des Akkus
Problem
Ursache/Lösung
Ich habe den Akku vollständig
geladen, aber 3 blinkt weiterhin
oder 4 wird angezeigt.
L Reinigen Sie die Ladekontakte und laden Sie die
Akkus erneut auf (Seite 20).
L Der Akku muss möglicherweise durch einen neuen
ausgetauscht werden (Seite 21).
Das Mobilteil-Display ist leer.
L Überprüfen Sie, ob der Akku richtig eingesetzt ist.
L Laden Sie die Akkus vollständig auf (Seite 20).
88
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 89 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Anrufen/Beantworten von Anrufen, Interngespräche
Problem
Ursache/Lösung
w wird angezeigt, aber ich kann
keinen Anruf tätigen.
L Die Verbindung zwischen Mobilteil und
Basisstation ist aus irgendeinem Grund
abgebrochen, zum Beispiel wegen Störungen von
anderen elektrischen Geräten. Führen Sie
Folgendes aus:
– Stellen Sie Mobilteil und Basisstation entfernt
von anderen elektrische Geräten wie Antennen
oder Mobiltelefonen auf.
– Bringen Sie das Mobilteil näher an die
Basisstation heran.
Statikgeräusche, Ton geht
vorübergehend weg. Störungen
von anderen Elektrogeräten.
L Stellen Sie Mobilteil und Basisstation entfernt von
anderen elektrischen Geräten auf.
L Bringen Sie das Mobilteil näher an die Basisstation
heran.
L k Ihr Gerät ist ans Festnetz mit DSL-Dienst
angeschlossen. Es wird empfohlen, zwischen
Basisstation und Telefonbuchse einen Filter
(wenden Sie sich an Ihren DSL-Service Provider)
an die Telefonleitung anzuschließen.
Das Mobilteil klingelt nicht.
L Der Rufton ist ausgeschaltet. Stellen Sie sie ein
(Seite 52).
L Der Nachtmodus ist aktiviert. Zum Deaktivieren
siehe Seite 58.
Die Basisstation klingelt nicht.*1
L Der Rufton ist ausgeschaltet. Stellen Sie sie ein
(Seite 58).
L Der Nachtmodus ist aktiviert. Zum Deaktivieren
siehe Seite 58.
Ich kann keine Anrufe tätigen.
L l Überprüfen Sie, ob die 4-Anzeige grün
leuchtet. Falls sie nicht grün leuchtet, siehe “4
(Status)-Anzeige” (Seite 87).
L l Sie können keine Anrufe tätigen, während
die Basisstation eine Softwareaktualisierung
herunterlädt. Warten Sie, bis die 4-Anzeige
aufhört zu blinken und dauerhaft grün leuchtet.
L Sie haben möglicherweise den falschen Anschluss
ausgewählt, als Sie {TEL} oder {IP} gedrückt
haben. Wählen Sie den geeigneten Anschluss für
die Rufnummer.
L Die Basisstation oder ein anderes Mobilteil wird
verwendet. Wiederholen Sie den Vorgang später.
L Die Wählsperre ist aktiviert. Zum Deaktivieren
siehe Seite 57.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
89
GT15xxG(g-g).book Page 90 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Problem
Ursache/Lösung
l Ich kann mit einem
Mobiltelefon keine Anrufe
tätigen.*1
L Der IP-Anschluss oder der Anrufbeantworter
werden verwendet. Wiederholen Sie den Vorgang
später.
L Der Fernbediencode des Anrufbeantworters ist die
Standardeinstellung. Aus Sicherheitsgründen
müssen Sie einen eigenen Fernbediencode
einstellen (Seite 64).
Ich kann ein Mobilteil nicht rufen.
L Das gerufene Mobilteil ist zu weit von der
Basisstation entfernt.
L Das gerufene Mobilteil wird verwendet.
Wiederholen Sie den Vorgang später.
Ich kann die Basisstation nicht
rufen.*1
L Die Basisstation wird verwendet. Wiederholen Sie
den Vorgang später.
l Ich habe einen Anruf
entgegengenommen, nachdem
das Telefon geklingelt hat, aber
das Gespräch wurde getrennt.
L Aufgrund der Zeitverzögerung bei der
Signalübertragung ertönt der Rufton noch einige
Sekunden weiter, nachdem der Anrufer bereits
wieder aufgelegt hat.
l Während eines Gesprächs
tritt Folgendes auf:
– Rauschen ist zu hören.
– Der Ton wird unterbrochen.
– Der Ton wird verzögert.
L Dies kann dadurch verursacht werden, dass ein
Computer verwendet wird, der an dasselbe
Netzwerk angeschlossen ist wie das Gerät.
L Überprüfen Sie die Geschwindigkeit der
Internetverbindung. Das Gerät erfordert 100 kbps
sowohl im Upstream als auch im Downstream.
Wenn weniger als 100 kbps verfügbar sind, siehe
www.joip.com oder wenden Sie sich an den ADienstanbieter.
*1 BB-GT1520/BB-GT1540
90
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 91 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Anruferanzeige (CLIP)
Problem
Ursache/Lösung
Das Mobilteil zeigt keine
Anruferdaten an.
L Sie haben sich nicht für das Leistungsmerkmal
Anruferanzeige (CLIP) angemeldet.
k Wenden Sie sich an Ihren Festnetzanbieter,
um sich anzumelden.
l Melden Sie sich unter www.joip.com an oder
wenden Sie sich an den A-Dienstanbieter.
L Der Anrufer hat sich gegen das Übermitteln der
Anruferdaten entschieden (Seite 44).
L k Gewöhnlich werden Informationen zum
Anrufer ab dem 2. Rufton angezeigt.
L k Ihr Gerät ist an Festnetz mit DSL-Dienst
angeschlossen. Es wird empfohlen, zwischen
Basisstation und Telefonbuchse einen Filter
(wenden Sie sich an Ihren DSL-Service Provider)
an die Telefonleitung anzuschließen.
L k Möglicherweise wird Ihr Gerät durch andere
Telefongeräte gestört. Trennen Sie die anderen
Geräte und versuchen Sie es erneut.
Ich kann nicht auf die Anruferliste
zugreifen.
L Jemand hat die Anruferliste auf einem anderen
Mobilteil aufgerufen.
Funktionen des A-Dienstes
Problem
Ursache/Lösung
Ich kann keine Telefonbuchdaten
oder Ruftondaten an das Mobilteil
übertragen.
L Während die Basisstation Daten herunterlädt, mit
Ausnahme der Basisstationssoftware, können Sie
keine Telefonbuchdaten oder Ruftondaten an das
Mobilteil übertragen. Warten Sie, bis die 4Anzeige aufhört zu blinken und dauerhaft grün
leuchtet.
Ich kann keine ATextnachrichten lesen.
L Jemand liest A-Textnachrichten auf einem
anderen Mobilteil.
L Während die Basisstation Daten herunterlädt, mit
Ausnahme der Basisstationssoftware, können Sie
keine A-Textnachrichten lesen. Warten Sie, bis
die 4-Anzeige aufhört zu blinken und dauerhaft
grün leuchtet.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
91
GT15xxG(g-g).book Page 92 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Anrufbeantworter (BB-GT1520/BB-GT1540)
Problem
Ursache/Lösung
Ich kann keine Fernabfrage der
Nachrichten durchführen.
L Für die Fernabfrage ist ein Telefon mit Tonwahl
erforderlich.
L Geben Sie den Fernbediencode korrekt ein und
drücken Sie die Tasten dabei fest. (Seite 64).
L Der Anrufbeantworter ist ausgeschaltet. Schalten
Sie die Funktion ein (Seite 65).
Das Gerät zeichnet keine neuen
Nachrichten auf.
L Der Anrufbeantworter ist für den Anschluss, an
dem Sie Nachrichten aufzeichnen möchten, nicht
eingeschaltet. Wählen Sie den gewünschten
Anschluss oder beide Anschlüsse, indem Sie
{IP/TEL} an der Basisstation wiederholt drücken,
und schalten Sie anschließend den
Anrufbeantworter ein (Seite 60, 65).
L Der Nachrichtenspeicher ist voll. Löschen Sie nicht
mehr benötigte Nachrichten (Seite 62, 63).
L Der Anrufbeantworter ist für beide Anschlüsse
aktiviert und der 1. Anrufer hinterlässt eine
Sprachnachricht. Der 2. Anrufer kann keine
Nachricht hinterlassen, aber es werden die
Anruferinformationen gespeichert (Seite 45).
L Wenn Sie sich für den Voice Mail-Dienst
angemeldet haben, werden Nachrichten vom
FestnetzanbieterA aufgezeichnet, nicht von
Ihrem Telefon (Seite 66).
Der Anrufbeantworter lässt sich
nicht bedienen.
L Jemand verwendet den Anrufbeantworter.
L Wenn jemand über eine Konferenzschaltung
spricht, können Sie den Anrufbeantworter
möglicherweise nicht bedienen. Wiederholen Sie
den Vorgang später.
Wählsperre/Basisstations-PIN
Wichtig:
L Jeder kann die Wählsperre/Basisstations-PIN wie folgt deaktivieren. Bewahren Sie
diese Bedienungsanleitung an einem sicheren Ort auf, um zu verhindern, dass nicht
autorisierte Personen Ihr Telefon ohne Erlaubnis verwenden.
Problem
Ursache/Lösung
Ich habe das Passwort für die
Wählsperre vergessen.
L Deaktivieren Sie die Wählsperre wie folgt.
1 K i {#}{2}{5}{1}
2 Drücken Sie {*}{7}{0}{0}{0}.
3 Drücken Sie 2 Mal M. i {i}
92
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 93 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Problem
Ursache/Lösung
Ich habe die PIN vergessen.
L Ändern Sie die PIN wie folgt.
1 K i {#}{1}{3}{2}
2 Drücken Sie {*}{7}{0}{0}{0}.
3 Geben Sie die neue 4-stellige Basisstations-PIN
ein. i M i {i}
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
93
GT15xxG(g-g).book Page 94 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Quelloffene Software
Teile des Produkts nutzen quelloffene Software. Für diese Software gelten entsprechende
Bedingungen. Panasonic kann keine Anfragen zum Inhalt folgender Urheberrechts- und
Lizenzinformationen beantworten.
<<NetBSD kernel>>
This product uses a part of NetBSD kernel.
The use of a part of NetBSD kernel is based on the typical BSD style
license below.
Copyright (c)
The Regents of the University of California. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without
modification, are permitted provided that the following conditions
are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright
notice, this list of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright
notice, this list of conditions and the following disclaimer in the
documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. All advertising materials mentioning features or use of this software
must display the following acknowledgement:
This product includes software developed by the University of
California, Berkeley and its contributors.
4. Neither the name of the University nor the names of its contributors
may be used to endorse or promote products derived from this software
without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE REGENTS AND CONTRIBUTORS
``AS IS'' AND
ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED
TO, THE
IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE
ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE REGENTS OR CONTRIBUTORS
BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR
CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF
SUBSTITUTE GOODS
OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS
INTERRUPTION)
HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN
CONTRACT, STRICT
LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN
ANY WAY
94
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 95 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE
POSSIBILITY
OF SUCH DAMAGE.
----However, parts of the NetBSD Kernel are provided with the following copyright
notices.
Copyright (c) 1980, 1983, 1988, 1993 The Regents of the University of California.
All rights reserved.
Copyright (c) 1980, 1986, 1989, 1993 The Regents of the University of California.
All rights reserved.
Copyright (c) 1980, 1986, 1991, 1993 The Regents of the University of California.
All rights reserved.
Copyright (c) 1980, 1986, 1993 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1985, 1986, 1988, 1993, 1994 The Regents of the University
of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1988, 1990, 1993 The Regents of the University of
California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1988, 1990, 1993, 1994, 1995 The Regents of the
University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1988, 1990, 1993, 1995 The Regents of the University
of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1988, 1991, 1993 The Regents of the University of
California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1988, 1993 The Regents of the University of California.
All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1988, 1993, 1995 The Regents of the University of
California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1989, 1991, 1993 The Regents of the University of
California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1989, 1993 The Regents of the University of California.
All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1990, 1991, 1993 The Regents of the University of
California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1990, 1993 The Regents of the University of California.
All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1990, 1993, 1994 The Regents of the University of
California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1991, 1993 The Regents of the University of California.
All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1991, 1993, 1994 The Regents of the University of
California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1991, 1993, 1995 The Regents of the University of
California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1993 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1993, 1994 The Regents of the University of California.
All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1993, 1994, 1995 The Regents of the University of
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
95
GT15xxG(g-g).book Page 96 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
California. All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1986, 1993, 1995 The Regents of the University of California.
All rights reserved.
Copyright (c) 1982, 1988, 1991, 1993 The Regents of the University of California.
All rights reserved.
Copyright (c) 1983, 1990, 1993 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1983, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1985, 1986, 1993 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1985, 1986, 1993 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1986, 1989, 1991, 1993 The Regents of the University of California.
All rights reserved.
Copyright (c) 1986, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1987, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1987, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1987, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1988 Regents of the University of California. All rights reserved
Copyright (c) 1988 Stephen Deering.
Copyright (c) 1988 University of Utah.
Copyright (c) 1988, 1989, 1993 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1988, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1988, 1992, 1993 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1988, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1989 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1989, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1989, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1989, 1993, 1994 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1990, 1991, 1993 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1990, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1991, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1991, 1993, 1994 The Regents of the University of California. All
rights reserved.
Copyright (c) 1992 Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1992, 1993 The Regents of the University of California. All rights
96
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 97 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
reserved.
Copyright (c) 1993 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1993 Adam Glass
Copyright (C) 1993 by Sun Microsystems, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1994 Gordon W. Ross
Copyright (c) 1994 Winning Strategies, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1995 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (C) 1995, 1996, 1997, and 1998 WIDE Project. All rights reserved.
Copyright (c) 1996 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1996 John S. Dyson All rights reserved.
Copyright (c) 1996 Matt Thomas. All rights reserved.
Copyright (c) 1996 Matthew R. Green. All rights reserved.
Copyright (c) 1996 Paul Kranenburg
Copyright (c) 1996, 1997, 1999, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights
reserved.
Copyright (c) 1996, 2000 Christopher G. Demetriou. All rights reserved.
Copyright (c) 1996,1999 by Internet Software Consortium.
Copyright (c) 1996-1999 by Internet Software Consortium.
Copyright (c) 1997 Jonathan Stone and Jason R. Thorpe. All rights reserved.
Copyright (c) 1997 Christos Zoulas. All rights reserved.
Copyright (c) 1997 Manuel Bouyer. All rights reserved.
Copyright (c) 1997, 1998 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1997, 1998, 1999, 2000 The NetBSD Foundation, Inc. All rights
reserved.
Copyright (c) 1997, 1998, 1999, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights
reserved.
Copyright (c) 1997, 1998, 1999, 2002 The NetBSD Foundation, Inc. All rights
reserved.
Copyright (c) 1997, 1998, 2000, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights
reserved.
Copyright (c) 1997, 1998, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1997,98 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (C) 1997-2000 Sony Computer Science Laboratories Inc. All rights
reserved.
Copyright (c) 1997-2002 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1998 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1998 Todd C. Miller <[email protected]> All rights
reserved.
Copyright (c) 1998, 1999 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1998, 1999, 2000 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1998, 1999, 2000, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights
reserved.
Copyright (c) 1998, 2000 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1998, 2000, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1999 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (C) 1999 WIDE Project. All rights reserved.
Copyright (c) 1999, 2000 Jason L. Wright ([email protected]) All rights reserved.
Copyright (c) 1999, 2000 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1999, 2000, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1999, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 2000 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
97
GT15xxG(g-g).book Page 98 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Copyright (c) 2000, 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 2000, 2001, 2002 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 2002 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright 1998 Massachusetts Institute of Technology. All rights reserved.
Copyright 2001 Wasabi Systems, Inc. All rights reserved. Portions
Copyright (c) 1993 by Digital Equipment Corporation. Portions
Copyright (c) 1995 by International Business Machines, Inc.
Copyright (c) 1983, 1989 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1996 by Internet Software Consortium. All rights reserved.
Copyright (c) 1980, 1986, 1989 Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1988 The Regents of the University of California. All rights reserved.
Copyright (c) 1992, 1993 The Regents of the University of California. All rights
reserved.
Copyright (c) 1994 Christopher G. Demetriou. All rights reserved.
Copyright (c) 1997 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1999 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 2001 The NetBSD Foundation, Inc. All rights reserved.
Copyright (c) 1996 Gardner Buchanan <[email protected]> All rights reserved.
Parts of the NetBSD Kernel are provided with the licenses that are slightly
different from the
above Berkeley-formed license. Please refer the source code of the NetBSD
Kernel about the details.
The source code of the NetBSD Kernel is provided by the NetBSD CVS
Repositories
(http://cvsweb.netbsd.org/bsdweb.cgi/), and this product includes parts of the
source code in the
following directories.
http://cvsweb.netbsd.org/bsdweb.cgi/src/sys/kern/
http://cvsweb.netbsd.org/bsdweb.cgi/src/sys/net/
http://cvsweb.netbsd.org/bsdweb.cgi/src/sys/netinet/
<<OpenSSL>>
The product includes software developed by the OpenSSL Project and it is used
under the following license.
LICENSE ISSUES
==============
The OpenSSL toolkit stays under a dual license, i.e. both the conditions of
the OpenSSL License and the original SSLeay license apply to the toolkit.
See below for the actual license texts. Actually both licenses are BSD-style
Open Source licenses. In case of any license issues related to OpenSSL
please contact [email protected].
OpenSSL License
---------------
98
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 99 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
/* ============================================================
========
* Copyright (c) 1998-2006 The OpenSSL Project. All rights reserved.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without
* modification, are permitted provided that the following conditions
* are met:
*
* 1. Redistributions of source code must retain the above copyright
* notice, this list of conditions and the following disclaimer.
*
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright
* notice, this list of conditions and the following disclaimer in
* the documentation and/or other materials provided with the
* distribution.
*
* 3. All advertising materials mentioning features or use of this
* software must display the following acknowledgment:
* "This product includes software developed by the OpenSSL Project
* for use in the OpenSSL Toolkit. (http://www.openssl.org/)"
*
* 4. The names "OpenSSL Toolkit" and "OpenSSL Project" must not be used to
* endorse or promote products derived from this software without
* prior written permission. For written permission, please contact
* [email protected].
*
* 5. Products derived from this software may not be called "OpenSSL"
* nor may "OpenSSL" appear in their names without prior written
* permission of the OpenSSL Project.
*
* 6. Redistributions of any form whatsoever must retain the following
* acknowledgment:
* "This product includes software developed by the OpenSSL Project
* for use in the OpenSSL Toolkit (http://www.openssl.org/)"
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE OpenSSL PROJECT ``AS IS'' AND
ANY
* EXPRESSED OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED
TO, THE
* IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A
PARTICULAR
* PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE OpenSSL
PROJECT OR
* ITS CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,
* SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT
* NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES;
* LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION)
* HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN
CONTRACT,
* STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE)
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
99
GT15xxG(g-g).book Page 100 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
* ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF
ADVISED
* OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
* ===========================================================
=========
*
* This product includes cryptographic software written by Eric Young
* ([email protected]). This product includes software written by Tim
* Hudson ([email protected]).
*
*/
Original SSLeay License
----------------------/* Copyright (C) 1995-1998 Eric Young ([email protected])
* All rights reserved.
*
* This package is an SSL implementation written
* by Eric Young ([email protected]).
* The implementation was written so as to conform with Netscapes SSL.
*
* This library is free for commercial and non-commercial use as long as
* the following conditions are aheared to. The following conditions
* apply to all code found in this distribution, be it the RC4, RSA,
* lhash, DES, etc., code; not just the SSL code. The SSL documentation
* included with this distribution is covered by the same copyright terms
* except that the holder is Tim Hudson ([email protected]).
*
* Copyright remains Eric Young's, and as such any Copyright notices in
* the code are not to be removed.
* If this package is used in a product, Eric Young should be given attribution
* as the author of the parts of the library used.
* This can be in the form of a textual message at program startup or
* in documentation (online or textual) provided with the package.
*
* Redistribution and use in source and binary forms, with or without
* modification, are permitted provided that the following conditions
* are met:
* 1. Redistributions of source code must retain the copyright
* notice, this list of conditions and the following disclaimer.
* 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright
* notice, this list of conditions and the following disclaimer in the
* documentation and/or other materials provided with the distribution.
* 3. All advertising materials mentioning features or use of this software
* must display the following acknowledgement:
* "This product includes cryptographic software written by
* Eric Young ([email protected])"
* The word 'cryptographic' can be left out if the rouines from the library
* being used are not cryptographic related :-).
100
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 101 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
* 4. If you include any Windows specific code (or a derivative thereof) from
* the apps directory (application code) you must include an acknowledgement:
* "This product includes software written by Tim Hudson ([email protected])"
*
* THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY ERIC YOUNG ``AS IS'' AND
* ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED
TO, THE
* IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE
* ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE AUTHOR OR
CONTRIBUTORS BE LIABLE
* FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR
CONSEQUENTIAL
* DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF
SUBSTITUTE GOODS
* OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS
INTERRUPTION)
* HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN
CONTRACT, STRICT
* LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING
IN ANY WAY
* OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE
POSSIBILITY OF
* SUCH DAMAGE.
*
* The licence and distribution terms for any publically available version or
* derivative of this code cannot be changed. i.e. this code cannot simply be
* copied and put under another distribution licence
* [including the GNU Public Licence.]
*/
<<MD5>>
This software uses the Source Code of RSA Data Security, Inc. described in the
RFC1321 (MD5 Message-Digest Algorithm).
---------------------------------------------------------------Copyright (C) 1991-2, RSA Data Security, Inc. Created 1991. All
rights reserved.
License to copy and use this software is granted provided that it
is identified as the "RSA Data Security, Inc. MD5 Message-Digest
Algorithm" in all material mentioning or referencing this software
or this function.
License is also granted to make and use derivative works provided
that such works are identified as "derived from the RSA Data
Security, Inc. MD5 Message-Digest Algorithm" in all material
mentioning or referencing the derived work.
RSA Data Security, Inc. makes no representations concerning either
the merchantability of this software or the suitability of this
software for any particular purpose. It is provided "as is"
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
101
GT15xxG(g-g).book Page 102 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
without express or implied warranty of any kind.
These notices must be retained in any copies of any part of this
documentation and/or software.
<<MT19937>>
The MT19937 software that Takuji Nishimura and Makoto Matsumoto developed
is contained, and this product shall be used subject to the following
license conditions.
Copyright (C) 1997 - 2002, Makoto Matsumoto and Takuji Nishimura,
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without
modification, are permitted provided that the following conditions
are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright
notice, this list of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright
notice, this list of conditions and the following disclaimer in the
documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. The names of its contributors may not be used to endorse or promote
products derived from this software without specific prior written
permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND
CONTRIBUTORS
"AS IS" AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT
NOT
LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND
FITNESS FOR
A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE
COPYRIGHT OWNER OR
CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,
SPECIAL,
EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT
LIMITED TO,
PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE,
DATA, OR
PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON
ANY THEORY OF
LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
(INCLUDING
NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS
SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
<<thttpd>>
The thttpd software that ACME Labs developed is contained, and this product
102
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 103 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
shall be used subject to the following license conditions.
Copyright 1995,1998,1999,2000 by Jef Poskanzer <[email protected]>.
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without
modification, are permitted provided that the following conditions
are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright
notice, this list of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright
notice, this list of conditions and the following disclaimer in the
documentation and/or other materials provided with the distribution.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE AUTHOR AND CONTRIBUTORS ``AS
IS'' AND
ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED
TO, THE
IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE
ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE AUTHOR OR CONTRIBUTORS
BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR
CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF
SUBSTITUTE GOODS
OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS
INTERRUPTION)
HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN
CONTRACT, STRICT
LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN
ANY WAY
OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE
POSSIBILITY OF
SUCH DAMAGE.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
103
GT15xxG(g-g).book Page 104 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Technische Daten
■ Standard:
DECT (Digital Enhanced Cordless
Telecommunications: Digitale, verbesserte
schnurlose Telekommunikation.),
GAP (Generic Access Profile: Allgemeines
Zugriffsprofil)
■ Anzahl der Kanäle:
120 Duplexkanäle
■ Frequenzbereich:
1,88 GHz bis 1,9 GHz
■ Duplexverfahren:
TDMA (Time Division Multiple Access:
Zeitmultiplexverfahren)
■ Kanalabstand:
1.728 kHz
■ Bitrate:
1.152 kbit/s
■ Modulation:
GFSK (Gaussian Frequency Shift Keying:
Frequenzumtastung mit Gauss-Filter)
■ RF-Übertragungsleistung:
Ca. 250 mW
■ Stromversorgung:
220–240 V AC, 50 Hz
■ Netzwerkschnittstelle:
10/100base-TX Auto-MDI/MDIX Ethernet
LAN-Port
■ Unterstützte Codecs:
G.711 µ-law, G.711 A-law, G.726 (32k),
G.729A
■ Leistungsaufnahme:
Basisstation:
BB-GT1500
Bereitschaft: Ca. 3,0 W
Maximum: Ca. 6,5 W
BB-GT1520
Bereitschaft: Ca. 3,0 W
Maximum: Ca. 6,5 W
BB-GT1540
Bereitschaft: Ca. 3,0 W
Maximum: Ca. 6,9 W
104
■ Betriebsbedingungen:
5 °C–40 °C, 20 %–80 % relative
Luftfeuchtigkeit (trocken)
■ Abmessungen:
Basisstation: ca. 82 mm × 189 mm × 129
mm
Mobilteil: ca. 156 mm × 48 mm × 33 mm
■ Masse (Gewicht):
Basisstation:
BB-GT1500
Ca. 310 g
BB-GT1520
Ca. 360 g
BB-GT1540
Ca. 390 g
Mobilteil: ca. 160g
Hinweis:
L Design und Spezifikationen können ohne
Ankündigung geändert werden.
L Die in dieser Bedienungsanleitung
verwendeten Abbildungen können vom
eigentlichen Produkt geringfügig
abweichen.
L Die Reichweite des Mobilteils beträgt
innerhalb von Gebäuden maximal 50
Meter und im Freien maximal 300 Meter.
Beachten Sie, dass diese Reichweite
durch Betonwände usw. eingeschränkt
werden kann.
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 105 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Allgemeinzuteilung von Frequenzen (für
Deutschland)
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
105
GT15xxG(g-g).book Page 106 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Garantie (für Deutschland)
106
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 107 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Kostenlose Fehlerbehebung (für Deutschland)
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
107
GT15xxG(g-g).book Page 108 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
A-Kundendienst
A ist der VoIP-Dienst, der von deltathree, Inc. für dieses Telefon bereitgestellt wird. Wenn
Sie keine Internetanrufe tätigen oder empfangen können oder wenn andere Probleme mit den
VoIP-Telefondiensten auftreten, wenden Sie sich an den A-Kundendienst.
L Besuchen Sie www.joip.com oder schicken Sie eine E-Mail an [email protected]
L Wählen Sie *JOIP (*5647) am GLOBARANGE Telefon über den IP-Anschluss.
L Kunden in Deutschland: Wählen Sie 069 2573 78794 über den Festnetzanschluss.
Kunden in Österreich: Wählen Sie 01 928 6347 über den Festnetzanschluss.
Wenden Sie sich im Falle eines Austauschs Ihres GLOBARANGE Telefons an den AKundendienst, um Ihre A-Nummer und Account-Informationen auf das neue Telefon
übertragen zu lassen.
Sie können Ihren A-Account am neuen Telefon erst verwenden, nachdem Sie sich an den
A-Kundendienst gewendet haben. Weitere Informationen finden Sie unter Support im
Mitgliederbereich auf www.joip.com, nachdem Sie sich mit Ihrer A-Nummer und dem
Passwort angemeldet haben.
Wenn Probleme mit den Funktionen und Merkmalen des Telefons auftreten, wenden Sie sich
an Panasonic.
108
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 109 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Verkaufs- und Supportinformationen von Panasonic
A ist der VoIP-Dienst, der von deltathree, Inc. für dieses Telefon bereitgestellt wird. Wenn
Sie keine Internetanrufe tätigen oder empfangen können oder wenn andere Probleme mit den
VoIP-Telefondiensten auftreten, wenden Sie sich an den A-Kundendienst. Wenn Probleme
mit den Funktionen und Merkmalen des Telefons auftreten, wenden Sie sich an Panasonic wie
folgt.
Liebe Panasonic Kundin, lieber Panasonic Kunde!
Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt unseres Hauses
entschieden haben.
Dieses Gerät ist qualitätsgeprüft und entspricht den
Angaben des Herstellers. Es ist jedoch nicht auszuschließen,
dass Umgebungsbedingungen die Funktion des Gerätes
beeinflussen können.
Schnelle und unkomplizierte Hilfe bietet Ihnen Panasonic
unter der Hotline Rufnummer
innerhalb Deutschland: Tel. 0180 - 50 15 142 (kostenpflichtig)*
innerhalb Österreich: Tel. 0810 - 10 18 00 (zum Ortstarif)
* die aktuellen Kosten finden Sie unter www.panasonic.de
Herzlichen Dank !
Für Österreich
Rufnummer der Reparatur-Hotline: 0900 - 70 07 06 Kostenpflichtig!
Endkunden-Hotline (für Deutschland)
*
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
109
GT15xxG(g-g).book Page 110 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Endkunden-Hotline für Fragen zur Bedienung und allgemeine Fragen
(für Österreich)
Einrichtung
0810 - 10 18 00 (zum Ortstarif)
0900 - 70 07 06 Kostenpflichtig!
110
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
GT15xxG(g-g).book Page 111 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Nützliche Informationen
Wir empfehlen folgende Informationen als spätere Referenz aufzubewahren.
Datum des Kaufs
Seriennummer
MAC-Adresse
(ist auf der Unterseite der Basisstation
angegeben)
(ist auf der Unterseite der Basisstation
angegeben)
Name und Adresse des Händlers
A-Nummer #
Passwort für die A-Website (www.joip.com)*1
*1 Das Passwort wird über eine A-Textnachricht mitgeteilt (Seite 76), nachdem Sie den
Nutzungsbedingungen für die A-Dienste zugestimmt haben (Seite 18).
Heften Sie den Kaufbeleg hier an.
Hinweis:
L Dieses Gerät wurde für Verwendung im analogen Telefonnetz in Deutschland und
Österreich entwickelt.
L Im Falle von Problemen in Bezug auf:
– Funktionen oder Merkmale, wenden Sie sich zunächst an Ihren Fachhändler.
– VoIP-Telefondienst, wenden Sie sich an den A-Kundendienst (Seite 108).
Konformitätserklärung:
L Hiermit erklärt Panasonic Communications Co., Ltd., dass dieses Gerät mit den
grundlegenden Anforderungen und anderen relevanten Bestimmungen der R&TTERichtlinie (Radio & Telecommunications Terminal Equipment) 1999/5/EC übereinstimmt.
Die Konformitätserklärungen zu den in diesem Handbuch beschriebenen PanasonicProdukten können von folgender Website heruntergeladen werden:
http://www.doc.panasonic.de
Kontakt:
Panasonic Services Europe
a Division of Panasonic Marketing Europe GmbH
Panasonic Testing Centre
Winsbergring 15, 22525 Hamburg, Deutschland
Produktservice finden Sie unter www.globarange.com
A-Service finden Sie unter www.joip.com
111
GT15xxG(g-g).book Page 112 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Index
Index
A
Akku: 18, 20
Alarm: 54
Anklopfen: 33, 37
Anklopfen mit Anruferanzeige (CLIP): 44
Anrufbeantworter
Aktivieren/Deaktivieren: 60, 63, 65
Nachrichten abhören: 61, 62, 64
Nachrichten löschen: 62, 63, 65
Anrufe entgegennehmen: 32, 36
Anrufen: 31, 36, 39
Anruferanzeige (CLIP) bearbeiten: 45
Anruferliste: 45, 46
Anrufweiterleitung: 70, 73
Ansagetext: 60
Anschluss-Auswahl: 28
Anschlüsse: 17
Anzahl der Ruftöne: 66
Anzeige-ID: 45
Aufzeichnungszeit: 66
Automatischer Gesprächsmodus: 32
Automatischer Interngespräche-Modus:
70
C
Call-Screening: 60, 67
CID (Anruferanzeige (CLIP)): 44
D
Datum und Uhrzeit: 28
DHCP: 28
Dienstmenü: 77
Direkteingaben: 51, 52, 53, 54
Display
Kontrast: 51
Sprache: 27
DNS: 29
E
Eigene joip-Nummern: 30
Einstellungen für die Internetverbindung:
28
F
Fehlerbehebung: 85
Fehlermeldungen: 82
Fernbediencode: 64
Fernbedienung: 64
Festnetzanrufe: 31, 36
Flash-Zeit: 56
Freisprecheinrichtung: 31, 36
112
G
Gürtelclip: 7, 78
H
Halten: 33, 37
I
Internetgespräche: 31, 36, 39
Interngespräche: 70, 71
IP-Adresse: 29
IP-Anzeige: 22
J
joip: 4
joip-Nachrichtenalarm: 77
joip-Nummer: 4, 30
joip-Nutzungsbedingungen: 18
joip-Textnachricht: 76
Joystick: 16
K
Kettenwahl: 41
Konferenz: 34, 38
Konferenzschaltungen: 34, 38, 70, 73
Kopfhörergarnitur mit Mikrofon, optional:
8
Kundendienst: 52
L
Lautstärke
Lautsprecher der Basisstation: 36
Mobilteil-Hörer: 31
Mobilteil-Lautsprecher: 31
Mobilteil-Rufton: 52
Rufton der Basisstation: 58
LCD-Hintergrundbeleuchtung am
Mobilteil: 32
Leistungsmerkmal Anruferanzeige
(CLIP): 44
Löschen: 79
M
MEMO: 63
Menü joip-Dienst: 77
Mobilteil-Name: 56
Mobiltelefon: 39
N
Nachrichtenalarm: 66, 68, 76
Nachtmodus: 52, 58
Netzausfall: 19
Netzwerkeinstellungen: 28, 29
Notrufe: 5
Notrufnummern: 40
P
Pause: 32, 43
PIN
Basisstation: 51, 56
Privatfunktion: 34
R
Raumüberwachung: 70, 72
GT15xxG(g-g).book Page 113 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Index
Registrierung: 78
Registrierung löschen: 79
Reset-Taste: 79
Rückfrage: 33, 37
Rufnummer: 55
Rufton: 54, 59
Rufton deaktivieren: 32, 52, 58
Ruftonfarbe: 52
Rufton-ID: 45
Rufton importieren: 75
S
Schnellwählfunktion: 43
Seite: 13, 72
Softtasten: 16
Softwareaktualisierung: 56
Speicherkapazität (Aufzeichnen von
Nachrichten): 60
Sprachbedienerführung: 64
Standardgateway: 29
Statusanzeige: 22, 87
Stumm: 33, 37, 71, 73
Subnetzmaske: 29
Systemvoraussetzungen: 6
T
Tastentöne: 51
TEL-Anzeige: 22
Telefonbücher: 40
Telefonbuch importieren: 75
Telefonbuch kopieren: 42
Toll Saver: 66
U
Unterbrechungston: 51
V
Versäumte Anrufe: 44
Voice Mail: 68
W Wählsperre: 57
Wahlwiederholungsliste: 31
Z
Zeicheneingabe: 80
Zeiteinstellung: 53
113
GT15xxG(g-g).book Page 114 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Notizen
114
GT15xxG(g-g).book Page 115 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
Notizen
115
GT15xxG(g-g).book Page 116 Wednesday, August 8, 2007 11:35 AM
1999/5/EC
Vertrieb:
Panasonic Deutschland
Winsbergring 15, 22525 Hamburg
Panasonic Austria
Leonard Bernstein Strasse 10, 1220 Wien
Panasonic Communications Co., Ltd.
1-62, 4-chome, Minoshima, Hakata-ku, Fukuoka 812-8531, Japan
Urheberrecht:
Dieses Material ist von Panasonic Communications Co., Ltd. urheberrechtlich geschützt und
darf nur für interne Zwecke reproduziert werden. Jede weitere Reproduktion des Materials,
sowohl im Ganzen als auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Genehmigung von Panasonic
Communications Co., Ltd. nicht gestattet.
© 2007 Panasonic Communications Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten.
PQQX15943YB
CM0507SC2077

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

Download PDF

advertisement